WorldWideScience

Sample records for von silizium-sensoren bei

  1. Sicherheitskriterien bei der Auswahl von ERP-Systemen

    OpenAIRE

    Wollersheim, Jan;Konstantinidis, Christos;Krcmar, Helmut

    2014-01-01

    Bei Auswahl und Anpassung von Software as a Service (SaaS) basierten ERP-Systemen (SaaS-ERP) kann auf bew?hrte und erprobte Kriterien zur?ckgegriffen werden. Dieser Beitrag strukturiert exemplarisch ausgew?hlte Sicherheits- und Risiko-Kriterien (S&R-Kriterien) anhand von f?nf Perspektiven. Dabei wird zuerst die Auswahl und im Folgenden die Anpassung von SaaS basierten ERP-Systemen betrachtet.

  2. Das Verhalten von Mastputen bei unterschiedlicher Besatzdichte und Einstreuart

    OpenAIRE

    Günthner, Pia

    2013-01-01

    Die Europäische Union bereitet eine Haltungsverordnung für Puten vor, die in Deutschland die freiwillige Vereinbarung ersetzen soll. Die vorliegende Untersuchung soll wissenschaftliche Grundlagen zum Verhalten der Puten bei unterschiedlichen Besatzdichten liefern, um somit die bevorstehende Revision der Vereinbarung zu unterstützen. In der vorliegenden Arbeit wurden in 2 Mast-Durchgängen (Winter und Sommer) das Verhalten von Puten der Linie B.U.T. Big 6 bei unterschiedlichen Besatzdichten und...

  3. Osteoporose bei Spondylitis ankylosans - Einfluß von Lebensgewohnheiten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Aglas F

    2004-01-01

    Full Text Available Krankheitsbedingte Artefakte können bei der SpA (Spondylitis ankylosans; Mb. Bechterew die Sensitivität einer Knochendichtemessung im Lumbalbereich beeinträchtigen. Das bei dieser rheumatischen Erkrankung bekannte Osteoporoserisiko ist neben genetischen Faktoren und Entzündungsmechanismen auch von verschiedenen exogenen Einflüssen abhängig. An 47 SpA-Patienten wurde mittels DEXA eine vergleichende Knochendichtemessung (BMD an der Hüfte (Schenkelhals und Ward'sches Dreieck sowie im Bereich der Wirbelsäule (L1-L4 vorgenommen. Zusätzlich erfolgte eine Erhebung der Lebens-Ernährungsgewohnheiten der SpA-Patienten in bezug auf die BMD, um exogene Einflüsse erfassen zu können. Die Knochendichtemessungen ergaben an der LWS wesentlich häufiger eine BMD im Normbereich als am proximalen Femur. Besonders deutliche Unterschiede traten im höheren Lebensalter auf, bei dem aufgrund von Kalzifizierungsvorgängen und Syndesmophyten an der LWS fälschlicherweise eine Dichtezunahme vorgetäuscht wird. Es kann daher bei SpA empfohlen werden, die wesentlich sensitivere Dichtemessung am Schenkelhals durchzuführen. Die über einen Zeitraum von 3 Jahren beobachteten, signifikant erhöhten, medianen CRP-Spiegel zeigen, daß eine permanente Aktivierung von Entzündungsprozessen bei SpA auch einen negativen Faktor betreffend des Knochenmasseverlustes darstellt. Die Analyse der Lebensgewohnheiten ergab, daß SpA-Patienten mit normaler BMD ausnahmslos regelmäßig kalziumreiche Nahrungsmittel zu sich nehmen; bei verminderter BMD wurde in der Mehrheit ein fehlender Konsum an Milchprodukten beobachtet. Leider war auch mit abnehmender BMD eine Verminderung der bei SpA empfohlenen Bewegungsübungen festzustellen. Aufgrund der Resultate ergibt sich eine generelle Empfehlung zu regelmäßigen Bewegungsübungen plus Osteoporosediät bei allen Bechterew-Patienten.

  4. Über die Bedeutung von Magnesium bei der Tumorgenese

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Golf SW

    2001-01-01

    Full Text Available Magnesium (Mg und die Tumorgenese sind in funktioneller wie in struktureller Hinsicht vielseitig miteinander verknüpft. Die Tumorzelle ist befähigt, Mg zu Lasten der Mg-Pools des Organismus in überhöhter Konzentration zu speichern, auch wenn für den Organismus eine negative Mg-Bilanz vorliegt. Durch diese Veränderung der Mg-Verteilung wird die Zelle in die Lage versetzt, den erhöhten Enegiebedarf bei Zellwachstum, z.B. durch eine induzierte Proteinbiosynthese und RNA-/DNA-Biosynthese, sowie gesteigerte Transportvorgänge zu decken. Andererseits verlaufen zahlreiche Vorgänge bei der Protein-, RNA-/DNA-Synthese, bei der Signalentstehung und -Propagation, bei Teilen der Mitose (Umbau der nukleären Struktur, Meta- und Anaphase sowie bei der Metastase in einem akzelerierten Modus kalziumabhängig, was diese Reaktionen stark Mg-abhängig gestaltet. Ca verbleibt nur wenige Sekunden funktional und wird durch Influx in das endoplasmatische Retikulum (ER aus dem Zytosol eliminiert, wodurch die Prozesse gebremst oder sogar unterbrochen werden. Für den Rücktransport von Ca in die intrazellulären Speicher wird Mg benötigt; somit kann Mg auch als Inhibitor dieser Vorgänge betrachtet werden. Auch die biologische Zytostase z. B. durch alpha-Tumornekrosefaktor (alphaTNF verläuft Mg-abhängig, da eine gesteigerte Resistenz der Tumorzelle gegenüber alphaTNF bei Mg-Mangel besteht. In struktureller Hinsicht kommen Mg bedeutende Wirkungen bei der Tumorgenese zu. Klassisch sind die schützenden Effekte von Mg bei der durch kanzerogene Metalle, z.B. Arsen, Beryllium, Chrom, Blei, Quecksilber und Nickel, ausgelösten Tumorgenese. Eine Schutzwirkung tritt vor allem bei einem Ungleichgewicht zwischen dem kanzerogenen Metall und dem Mg-Status des Organismus ein. In analoger Weise sind auch die Stabilität von DNA und RNA sowie Reparaturmechanismen von DNA-Schäden nur in ausreichender Gegenwart von funktionellem Mg optimiert. Hinsichtlich der Immunkompetenz

  5. Nichterkennen von Vorhofflimmern bei Patienten mit kardialer Resynchronisationstherapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Strohmer B

    2005-01-01

    Full Text Available Obwohl eine Intoleranz der kardialen Resynchronisationstherapie (CRT unüblich ist, sollten entsprechende Symptome auf ihre Ursache hin genau abgeklärt werden. Atriale Tachyarrhythmien (AT werden bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz relativ häufig beobachtet. Dieser Bericht beschreibt ein rhythmologisches Problem, welches oft unerkannt bleibt und in unserem CRTKollektiv bei knapp 8 % der Patienten aufgetreten ist. Paroxysmales Vorhofflattern wurde durch den CRT-Schrittmacher nicht erkannt, da jede zweite Flatterwelle exakt mit der atrialen Ausblendzeit (PVAB = postventrikuläres atriales Blanking zusammenfiel. Dies führte zu einem Versagen der Mode-Switch-Funktion durch Nichterkennung von stabilem Vorhofflattern, welches mit sehr stabiler Zykluslänge auftrat. Dieses sog. "2:1-lock-in"-Phänomen resultierte in rascher und anhaltender biventrikulärer Stimulation, welche sich bei den betroffenen Patienten klinisch als unangenehmes Herzklopfen mit zunehmender Atemnot bemerkbar machte.

  6. Wirksamkeit von Aromatherapie bei postoperativer Nausea und Vomiting bei Erwachsenen: Systematische Literaturreview

    OpenAIRE

    Schnyder, Samira; Z‘Brun Schnyder, Silvia

    2015-01-01

    Problembeschreibung: Postoperative Nausea und Vomiting (PONV) stellt neben Schmerz eine der häufigsten postoperativen Komplikationen dar. Die Inzidenz beträgt bei gynäkologischen Patientinnen 80%. Symptome und Folgen von PONV können physische, psychische, emotionale und finanzielle Auswirkungen für die Patienten und das Personal haben. Postoperative Nausea und Vomiting wird meistens medikamentös mit Antiemetika behandelt. Diese Medikamente können jedoch viele Nebenwirkungen aufweisen. D...

  7. Geschichte der Natur bei Alexander von Humboldt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Helmreich

    2009-05-01

    Full Text Available Article in German, Abstracts in English, German and French.This article analyses the importance of an historical view of nature in the works of Alexander von Humboldt. In several of his first writings, Humboldt seems to outline the importance of what one may call history of nature. But even before his famous American travel, his position changed and he became reluctant to accept the seriousness of historical enquiry in the area of natural sciences: if we want to reconstruct the past state of nature, we cannot rely on empirical proofs; and history of nature is therefore necessarily based on uncertain hypotheses. Humboldt kept his sceptical attitude in the first decades of the 19th century, despite the positive results of the palaeontological researches of his scientific colleagues. However, he gradually convinced himself of the scientific interest of historical investigations in the natural sciences. The Cosmos paradoxally displays two apparently conflicting points of view: in his methodological remarks, Humboldt maintains that precise accounts of the past state of nature are out of reach of human knowledge, yet elsewhere in the same Cosmos he gives broad and rather vivid descriptions of the eventful history of nature.

  8. Sportmedizinische Aspekte des Judo bei Kindern und Jugendlichen : Auswertung von Sportverletzungen mit Konsequenzen für Trainings- und Wettkampfbetreuung

    OpenAIRE

    Erdmann, Ute

    2000-01-01

    In einer aktuell erhobenen Studie wurde das Auftreten von Sportverletzungen bei Kindern und Jugendlichen im Judo auf Breitensportebene ausgewertet. Bei Wettkampf, Lehrgang und Training wurden 129 Verletzungen bei 107 Verletzten erfasst. Es ergab sich eine Verletzungsinzidenz von 9,6 % bei Wettkämpfen und 37,5 % bei Lehrgängen. Nur 4,7 % der 129 Verletzungen waren schwer, darunter keine Lehrgangsverletzung. In der Gesamtstatistik dominierten Verletzungen an den unteren Extremitäten mi...

  9. Untersuchungen zum dynamischen Verhalten von topologisch optimierten Pressverbänden bei Umlaufbiegung

    OpenAIRE

    Heydt, Jürgen Friedrich

    2012-01-01

    Die Lebensdauer von Pressverbindungen wird infolge der Reibdauerbeanspruchung begrenzt. Die Reibdauerbeanspruchung entsteht aufgrund einer dynamischen Beanspruchung, die zu einer oszillierenden Gleitbewegung unter Einfluss des Fugendrucks zwischen Welle und Nabe führt. Eine Gleitbewegung zwischen Welle und Nabe, auch Schlupf genannt, ist bei einer zweckmäßigen Beanspruchung der Pressverbände unvermeidbar. In dieser Arbeit konnten drei grundsätzliche Aspekte für die Auslegung von Querpress...

  10. Neuere Untersuchungen zur Prädiktion von EEG-Signalen bei Epilepsie

    Science.gov (United States)

    Niederhöfer, C.; Tetzlaff, R.

    2007-06-01

    Seit einigen Jahren ist die Analyse von EEG-Signalen bei Epilepsie Gegenstand zahlreicher wissenschaftlicher Arbeiten; Zielvorstellung ist dabei die Entwicklung von Verfahren zur Erkennung eines möglichen Voranfallszustandes. Im Vordergrund steht beispielsweise die Approximation einer so genannten effektiven Korrelationsdimension, die Bestimmung der maximalen Lyapunov-Exponenten, Detektionsverfahren für Muster bei Zellularen Nichtlinearen Netzwerken, die Bestimmung der mittleren Phasenkohärenz und Verfahren zur nichtlinearen Prädiktion von EEG-Signalen. Trotz umfangreicher Bemühungen kann bis heute eine Erkennung von Anfallsvorboten mit einer Sensitivität und Spezifität, die eine automatisierte Anfallsvorhersage ermöglichen würde, noch nicht durchgeführt werden. In diesem Beitrag werden neue Ergebnisse zur Prädiktion von EEG-Signalen bei Epilepsie vorgestellt. Dabei werden Signale, welche mittels intrakranieller electrocorticographischer (ECoG) und stereoelectroencephalographischer (SEEG) Ableitungen registriert wurden, segmentweise analysiert. Unter der Annahme, dass sich Änderungen des Systems ,,Gehirn" als Änderungen im Prädiktor, d.h. in seinen Systemparametern widerspiegeln, könnte eine nähere Betrachtung der Prädiktoreigenschaften zu einer Erkennung von Anfallsvorboten führen.

  11. Neuere Untersuchungen zur Prädiktion von EEG-Signalen bei Epilepsie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    C. Niederhöfer

    2007-06-01

    Full Text Available Seit einigen Jahren ist die Analyse von EEG-Signalen bei Epilepsie Gegenstand zahlreicher wissenschaftlicher Arbeiten; Zielvorstellung ist dabei die Entwicklung von Verfahren zur Erkennung eines möglichen Voranfallszustandes. Im Vordergrund steht beispielsweise die Approximation einer so genannten effektiven Korrelationsdimension, die Bestimmung der maximalen Lyapunov-Exponenten, Detektionsverfahren für Muster bei Zellularen Nichtlinearen Netzwerken, die Bestimmung der mittleren Phasenkohärenz und Verfahren zur nichtlinearen Prädiktion von EEG-Signalen. Trotz umfangreicher Bemühungen kann bis heute eine Erkennung von Anfallsvorboten mit einer Sensitivität und Spezifität, die eine automatisierte Anfallsvorhersage ermöglichen würde, noch nicht durchgeführt werden. In diesem Beitrag werden neue Ergebnisse zur Prädiktion von EEG-Signalen bei Epilepsie vorgestellt. Dabei werden Signale, welche mittels intrakranieller electrocorticographischer (ECoG und stereoelectroencephalographischer (SEEG Ableitungen registriert wurden, segmentweise analysiert. Unter der Annahme, dass sich Änderungen des Systems ,,Gehirn" als Änderungen im Prädiktor, d.h. in seinen Systemparametern widerspiegeln, könnte eine nähere Betrachtung der Prädiktoreigenschaften zu einer Erkennung von Anfallsvorboten führen.

  12. Neurologisches Outcome nach CPR bei schockresistentem Kammerflimmern unter Gabe von Sedacoron(R

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Müller R

    2003-01-01

    Full Text Available Bei einer protrahierten CPR mit schockresistentem Kammerflimmern kann unter Gabe von Sedacoron(R ein zufriedenstellender internistischer Zustand erreicht werden. Neurologisch bleiben nach 6 Wochen geringe Defizite des Kurzzeitgedächtnisses. Der Autor regt mit dieser Kasuistik eine Fortsetzung der ARREST- und der ALIVE-Studie an, wobei das neurologische Outcome Beachtung finden sollte.

  13. Behandlung von Herzrhythmusstörungen mit Magnesium bei Patienten mit Herzinsuffizienz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wink K

    2002-01-01

    Full Text Available Die medikamentöse Behandlung von Herzrhythmusstörungen ist unbefriedigend, da bei guter Wirksamkeit durch die Proarrhythmie eine Verbesserung der Prognose gefährdet und nicht gesichert ist. Man kann davon ausgehen, daß Magnesiumsalze keine arrhythmogene Effekte aufweisen. Bei Patienten mit einer Herzinsuffizienz besteht häufig ein Mg-Mangel, der durch gastrointestinale Störungen, neurohormonale Regulationen, aber auch durch die Therapie (Diuretika,Digitalisbedingt ist. An Patienten mit einer Herzinsuffizienz müßte sich demnach zeigen lassen, ob die Mg-Substitution einen antiarrhythmischen Effekt aufweist. In fünf placebokontrollierten Studien konnte gezeigt werden, daß sich teil weise signifikant und mit ausreichen der Aussagekraft (PowerArrhythmien bei Patienten mit Herzinsuffizienz durch orale und parenterale Gabe von Mg-Salzen reduzieren lassen. Trotz Einschränkungen wie z.B. inadäquates Design, fehlende Vermeidung von Bias, ungenügende Vergleichbarkeit der Behandlungsgruppen, inadäquate Auswertung und ungenügende Berücksichtigung der Spontanvariation läßt sich aufgrund der Ergebnisse der Studien die Hypothese aufstellen, daß Magnesiumsalze bei Patienten mit Herzinsuffizienz Herzrhythmusstörungen günstig beeinflussen können. Prospektive, randomisierte,verblindete und kontrollierte konfirmatorische Studien mit ausreichenden Fallzahlen sind jedoch notwendig, um diese Hypothese zu bestätigen.

  14. Kooperation mit der Industrie bei der Ausbildung von Softwareingenieuren

    OpenAIRE

    2010-01-01

    Vor allem in Regionen, in denen der Personalbedarf der Unternehmen nicht durch Absolventen gedeckt werden kann, sollte sich die Hochschulausbildung auch an den Anforderungen der Industrie orientieren. In diesem Beitrag werden diese Anforderungen für Softwareingenieure für den Standort Görlitz spezifiziert und es werden Kooperationsmöglichkeiten von Hochschule und lokalen Unternehmen aufgezeigt. Dabei wird auf die praxisorientierte Ausbildung, auf die Übernahme von Ausbildungsverantwortung dur...

  15. Die Entwicklung von Schulverdrossenheit und Selbstvertrauen bei Schülern in der Sekundarstufe

    OpenAIRE

    Tillmann, Klaus-Jürgen; Faulstich-Wieland, Hannelore; Horstkemper, Marianne; Weißbach, Barbara

    1984-01-01

    Es werden die Ergebnisse einer Longitudinalstudie bei 10 bis 15jährigen Gesamtschülern präsentiert, um der Frage nach dem Verhältnis von allgemeiner Altersentwicklung und institutionell induzierten Erfahren nachzugehen. Dabei zeigt sich, dass die Schulverdrossenheit vor allem im Verlaufe des 5. Schuljahrs sprunghaft zunimmt. Dieser "Sekundarstufenschock" lässt sich mit dem hohen Maß sozialer Instabilität am Übergang von der Grundschule zur Sekundarstufe erklären. Beim Selbstvertrauen findet s...

  16. Untersuchungen zur Bedeutung anthelminthischer Behandlungen bei der Auslösung von Symptomen einer larvalen Cyathostominose

    OpenAIRE

    Steinbach, Tanja

    2003-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit wird untersucht, ob bei Pferden durch die Gabe von Anthelminthika Symptome einer larvalen Cyathostominose ausgelöst werden können. Im Zentrum des Interesses stehen dabei die Anthelminthika Moxidectin und Fenbendazol, die aufgrund ihrer larviziden Wirksamkeit als Mittel der ersten Wahl für die kausale Therapie und Metaphylaxe der larvalen Cyathostominose angesehen werden. Der Versuch wird an 24 Ponyfohlen durchgeführt, die in die folgenden Gruppen unterteilt werden...

  17. Dimensionsgenauigkeit von Abformmaterialien bei der offenen und geschlossenen Implantatabformung zweier unterschiedlicher Implantatsysteme

    OpenAIRE

    Weskott, Katharina

    2011-01-01

    In der vorliegenden Studie wurde die Dimensionsgenauigkeit von Abformmaterialien bei der offenen und geschlossenen Implantatabformung in Zusammenhang mit den beiden Implantatsystemen Straumann (Freiburg) und BEGO (Bremen) untersucht. Die Besonderheit dieser Studie bestand zum einen in der Gegenüberstellung der beiden Implantatsysteme, da bislang noch kein direkter Vergleich unterschiedlicher Implantatsysteme in der Literatur beschrieben wurde. Zum anderen aber auch wurden in dieser Studie zus...

  18. Multimodale Diagnostik von Gallenwegsstenosen: Welche bildgebenden Verfahren brauchen wir bei Gallenwegsstenosen unklarer Ätiologie?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Meister T

    2011-01-01

    Full Text Available Die Diagnostik von Gallenwegserkrankungen ist aufgrund der Vielfalt der potenziellen Entitäten und der diagnostischen (und therapeutischen Optionen ein schwieriges Feld. Neben der eigentlichen Erkrankung spielen weitere Faktoren wie das Alter der Patienten, Begleiterkrankungen oder zu erwartende Interventionspflichtigkeit bei der Auswahl des diagnostischen Verfahrens eine wesentliche Rolle. Während beispielsweise bei potenzieller Interventionspflichtigkeit (Cholestase, Verdacht auf eine biliäre Candidiasis die Indikation zur ERCP relativ großzügig gestellt wird, sollte bei jungen Patienten mit erhöhten Cholestaseparametern zunächst eine weniger invasive Diagnostik (EUS, MRCP erfolgen. Auch im Zeitalter der „High-end“-Bildgebung bleibt die unklare Gallenwegsstenose eine immense Herausforderung. Neben der präoperativen histologischen/zytologischen Diagnosesicherung ist eine multimodale Bildgebung erforderlich. Gerade die Bestimmung der Tumorausdehnung eines Klatskin-Tumors bleibt mit sämtlichen derzeit verfügbaren bildgebenden Verfahren herausfordernd. Wo liegen die Perspektiven in der Diagnostik von Erkrankungen des pankreatobiliären Systems in der Zukunft? Wie oben dargestellt, sind vor allem die unklaren Gallenwegsstenosen auch weiterhin das Hauptproblem der Diagnostik. Ähnlich wie bereits beim transabdominellen Ultraschall realisiert, könnte in der Endosonographie eine weitere Verbesserung durch den Einsatz von Kontrastmitteln erzielt werden – gerade bei der immer noch sehr schwierigen Differenzierung zwischen malignen und benignen Pankreasläsionen [1–3]. Die Arbeitsgruppe um Dietrich konnte in einer Pilotstudie zeigen, dass Sensitivität und Spezifität von 73 % bzw. 83 % (konventionelle EUS durch den Einsatz von Kontrastmitteln auf 91 % bzw. 93 % gesteigert werden können [2]. Auf dem Gebiet der radiologischen (nuklearmedizinischen Fusionsbildgebung bleibt abzuwarten, inwiefern die Kombination aus PET und

  19. Ueber die bildung von lymphzellen bei rhinocricus padbergii (Diplopoda

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rudolf Barth

    1968-01-01

    Full Text Available In den aktiven Amoebozyten der Haemolymphe des Diplopoden Rhinocricus padbergii finden sich keine Mitosen oder andere Anzeichen von Zellvermehrung. In Haeutungsstadien findet sich im hinteren Winkel der Doppelsegmente eine Hypodermiszone, von deren Zellen einige amitotisch junge Amoebozyten hervorbringen. Nach der amitotischen Teilung bildet der distale Tochterkern den zukuenftigen Hypodermiszellkern; der proximale teilt sich nochmals amitotisch beide produkte dieses Vorganges umgeben sich mit einem Teil des Protoplasmakoerpers und verlassen, die Basalmembran durchbrechend, das Epithel. Sie bilden neue Amoebozyten. Waehrend alle Organe durch eine Bindegewebsmembran gegen die Haemolymphe abgegrenzt sind, findet sich in dem Raum hinter der Intersegmentalmembran der Segmente keine solche Membran. Diese fasert sich unmittelbar hinter der Intersegmentalmembran schichtenweise auf und bildet eine gitterfoermige Sperre, so dass keine aelteren phagozytierenden Amoebozyten in den hinteren Raum der Segmente gelangen. Durch Muskelkontraktion kann der Raum verkleinert werden, wodurch die jungen Amoebozyten in die Hauptleibeshoehle transportiert werden. Es wird vermutet, dass die Bindegewebsmembran im Sinne von Hoyle (1952 und Twarog und Roeder (1956 die Organe vor ploetzlichen Veraenderungen der Jonenkonzentration und des osmotischen Wertes der Haemolymphe schuetzt; die amoebozytogene Hypodermis ist aus diesem System ausgeschlossen, so dass die jungen Amoebozyten die erwaehnten Schwankungen in der Zusammensetzung der Haemolymphe begleiten koennen.

  20. Einsatz von E-Portfolios bei der Qualifizierung pädagogischer Professionals in restriktiven Settings

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dirk Jahn

    2010-05-01

    Full Text Available Der Beitrag zeigt den Einsatz von E-Portfolios bei der Qualifizierung pädagogischer Professionals in der beruflichen Bildung auf. Dabei werden als Referenz die Theorie der Selbstreflexion, des kritischen Denkens sowie des Konzeptwandels zugrunde gelegt. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie E-Portfolios auch in restriktiven Settings eingesetzt werden können. Bislang dominiert in der Literatur der Einsatz von E-Portfolios in der Schule bzw. in der Bildung von Lehrkräften. Restriktive Settings sind Settings, die für das formale Lernen nur kurze Zeiträume eröffnen, mit heterogenen Zielgruppen verbunden sind und die zum Teil ungünstige motivationale und kognitive Ausgangsvoraussetzungen mitbringen. Die dargestellten Ergebnisse fussen auf der Entwicklung, Erprobung und Erforschung eines solchen Settings, nämlich der Erprobung eines Qualifizierungskonzepts für pädagogische Professionals im Einzelhandel.

  1. Spektroskopische und thermodynamische Untersuchungen zur Komplexierung von trivalentem Curium mit anorganischen Liganden bei erhöhten Temperaturen

    OpenAIRE

    2010-01-01

    Die vorliegende Dissertation beschäftigt sich mit der Komplexierung von dreiwertigen Actiniden bei erhöhten Temperaturen. Die Motivation der Arbeit ist es, ein besseres Verständnis der geochemischen Prozesse, die für die Migration von Actiniden im Nahfeld eines nuklearen Endlagers von Bedeutung sind, zu erhalten. Abhängig von der Art des eingelagerten Abfalls können in der direkten Umgebung eines Endlagers Temperaturen bis 200°C auftreten, was eine starke Änderung der Geochemie von Actiniden ...

  2. Charakterisierung von S-Layer-Proteinen bei Prokaryoten

    OpenAIRE

    Akca, Erol

    2004-01-01

    S-Layer sind kristalline Proteinschichten, die als Komponenten von Zellwänden in allen Zweigen der Bakterien und Archaebakterien vorkommen. Aus der Domäne der Archaea wurden die S-Layer-Proteine mesophiler, thermophiler und hyperthermophiler Methanococcales verglichen. Die Zellwand dieser Organismen besteht nur aus einer S-Layerschicht, die die Zellen vor äußeren Einflüssen schützt. Analog zu den Methanococcales wurden S-Layer-Proteine mesophiler und thermophiler Vertreter aus der Familie der...

  3. Messung der Vorwärts-Rückwärts-Ladungsassymetrie von b-Quarks bei Energien nahe der Z0-Resonanz. Untersuchung von Ereignissen mit initialem b-Quark unter Verwendung der Jetladungstechnik mit dem DELPHI Detektor

    CERN Document Server

    Schwering, Britta

    Messung der Vorwärts-Rückwärts-Ladungsassymetrie von b-Quarks bei Energien nahe der Z0-Resonanz. Untersuchung von Ereignissen mit initialem b-Quark unter Verwendung der Jetladungstechnik mit dem DELPHI Detektor

  4. Experimentelle Untersuchungen zur Bedeutung von Wachstums- und Gerinnungsfaktoren bei der Entstehung maligner Ergüsse

    OpenAIRE

    Blume, Lars-Fabian

    2010-01-01

    Etwa 15-20 % aller Tumorpatienten entwickeln im Verlauf ihrer Erkrankung einen pleuralen oder peritonealen Erguss. In Anbetracht der kurzen Überlebenszeit von im Mittel 20 Wochen ist bei der Therapie maligner Ergüsse die Beseitigung der durch den Erguss hervorgerufenen Symptome und Beschwerden das zentrale Ziel. Bisher gibt es keine befriedigende Behandlung maligner Ergüsse, da nur eine begrenzte Patientenzahl körperlich in der Lage ist, sich einem invasivem Eingriff mit abschließender Pleuro...

  5. Antikoagulantientherapie bei venösen Thromboembolien in Abhängigkeit von der Grunderkrankung des Patienten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Seinost G

    2009-01-01

    Full Text Available Die therapeutische Basismaßnahme bei Patienten mit venösen Thromboembolien ist die Antikoagulation – initial in erster Linie mit einem niedermolekularen Heparin in therapeutischer Dosierung, weiterführend mit oraler Antikoagulation. Bei Tumorpatienten ist eine Verlängerung der Antikoagulation mit einem niedermolekularen Heparin für die ersten 3–6 Monate indiziert, danach sollte die weitere Antikoagulation individuell entschieden werden. Bei Patienten mit zerebraler oder peripherer AVK oder KHK, die eine venöse Thromboembolie erleiden, ist es zulässig, die Thrombozytenfunktionshemmung für die Dauer der Antikoagulation zu pausieren. Die Antikoagulation von Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz kann ebenfalls mit niedermolekularem Heparin erfolgen. Bei Patienten mir höhergradiger Einschränkung der Kreatininclearance sollte jedoch eine entsprechende Reduktion der therapeutischen Dosis des niedermolekularen Heparins – idealerweise optimiert durch eine Kontrolle des Anti-Xa-Spiegels – oder die Antikoagulation mit unfraktioniertem Heparin durchgeführt werden. Patienten mit Antiphospholipid-Antikörper und venöser Thromboembolie werden in der Regel mit oraler Antikoagulation bei einer INR von 2–3 behandelt. Nur bei einem thromboembolischen Rezidivereignis unter suffizienter Antikoagulation ist eine Intensivierung bzw. Erweiterung des antithrombotischen Managements sinnvoll.

  6. Retrospektive Analyse von Zufallsbefunden, die bei Patienten mit kutanem malignen Malignom durch (18) F-Fluordeoxyglucose-PET/CT erhoben wurden.

    Science.gov (United States)

    Conrad, Franziska; Winkens, Thomas; Kaatz, Martin; Goetze, Steven; Freesmeyer, Martin

    2016-08-01

    Bei der (18) F-Fluordeoxyglucose-Positronenemissionstomographie/Computertomographie (FDG-PET/CT) ergeben sich häufig Zufallsbefunde. In der vorliegenden Studie konzentrierten wir uns auf mittels FDG-PET/CT erhaltene Zufallsbefunde bei Patienten mit kutanem Melanom und überprüften deren Relevanz hinsichtlich weiterer diagnostischer Maßnahmen und Interventionen. Die Krankenakten von 181 konsekutiven Melanom-Patienten wurden retrospektiv ausgewertet, um das Management von Zufallsbefunden zu dokumentieren. Der Schwerpunkt lag dabei auf den histologischen Befunden. Bei 33 von 181 (18 %) Patienten lagen 39 relevante Zufallsbefunde vor, und zwar im Kolorektalbereich (n = 15 Patienten), in der Schilddrüse (n = 8), der Prostata (n = 2), dem Bewegungsapparat (n = 2), in Lymphknoten (n = 2), der Parotis (n = 1), den Mandeln (n = 1), den Nieren (n = 1) und der Gallenblase (n = 1). Bei 25 Patienten schlossen sich weitere diagnostische Verfahren an, wobei in 21 Fällen ein klinisches Korrelat nachgewiesen wurde. Bei 16 von 21 Patienten ergab sich eine Neoplasie, darunter fünf maligne Läsionen (vier Kolonkarzinome und ein Prostatakarzinom). Die Malignome wurden frühzeitig diagnostiziert und in der Mehrzahl der Fälle erfolgreich entfernt. Der Einsatz der FDG-PET/CT als Routine-Diagnostik wird in den Leitlinien empfohlen und ist indiziert bei malignem Melanom ab Stadium IIC. In dieser Studie wurden auf effektive Weise ansonsten nicht erkannte Krebserkrankungen, insbesondere Kolonkarzinome, detektiert. In den meisten Fällen war eine frühe Intervention möglich. Zufallsbefunde durch FDG-PET/CT sollten, unter Berücksichtigung des Zustands und der Wünsche des Patienten, mit den geeigneten diagnostischen Maßnahmen abgeklärt werden. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  7. Intrazelluläre Lokalisation und synaptische Ausschüttung der Neurotrophine in hippokampalen Neuronen und die Bedeutung von BDNF bei hippokampaler synaptischer Plastizität

    OpenAIRE

    Brigadski, Tanja

    2007-01-01

    Die Mitglieder der Neurotrophin-Familie (NGF, BDNF, NT-3 und NT-4) sind sekretierte Neuropeptide, die eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung von Nervenzellen und bei der Modulation der synaptischen Transmission spielen. Wenngleich eine aktivitätsabhängige Sekretion von BDNF bereits gezeigt werden konnte, wurden die subzelluläre Expression und die Ausschüttung der anderen Neurotrophine bislang nur unzureichend charakterisiert. Um die Expression und die Ausschüttung aller Neurotrophine un...

  8. Wirksamkeit und Verträglichkeit von Mepartricin (Iperplasin® bei benigner Prostatahyperplasie: Ergebnisse eine Anwendungsbeobachtung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Madersbacher H

    2000-01-01

    Full Text Available Ziel der Studie: Das Ziel dieser Anwendungsbeobachtung war es, Wirksamkeit und Verträglichkeit von Mepartricin-Filmtabletten (Iperplasin® bei der Behandlung von Patienten mit benigner Prostatahyperplasie (BPH bzw. Prostatavergrößerung (BPE zu untersuchen. Patienten und Methoden: Im Rahmen einer österreichweiten Anwendungsbeobachtung wurden Patienten mit unterer Harntraktsymptomatik (LUTS, verursacht durch eine BPH/BPE, untersucht. Die wichtigsten Einschlußkriterien waren eine reduzierte maximale Harnflußrate (Qmax von 6-15 ml/sec und ein Restharn 100 ml. Als Studienmedikation erhielten die Patienten 3 x 1 Tbl. Iperplasin®. Ein, drei und sechs Monate nach Studienbeginn wurden die Patienten nachkontrolliert. Die wichtigsten Zielparameter waren eine Verbesserung des Internationalen Prostata Symptomen Scores (IPSS, der Lebensqualitätsfrage des IPSS (IPSS-Ql sowie des Qmax. Ein Einfluß auf die Sexualität wurde anhand des GRISS-Scores erhoben. Ergebnisse: Insgesamt wurden 130 Patienten (67,4 ± 8,4 Jahre; Durchschnitt ± Standardabweichung in diese Studie aufgenommen. Der IPSS sank von 16,4 ± 5,0 zu Studienbeginn auf 9,4 ± 6,0 (-41 %; p 0,0001 nach 6 Monaten Therapie, der IPSS-Ql von 3,3 ± 0,8 auf 2,0 ± 1,1 (-39 %; p 0,0001. Im gleichen Zeitraum stieg der Qmax von 11,3 ± 6,0 auf 12,5 ± 6,4 ml/sec (+11 %; p 0,0001, der Restharn sank von 49 ± 36 ml auf 33 ± 35 ml (-33 %; p 0,0001. Insgesamt war die Therapie mit Iperplasin® gut verträglich, bei 10 % traten im Rahmen der Studie unerwünschte Ereignisse oder interkurrente Erkrankungen auf, bei zwei Patienten mußte eine TURP durchgeführt werden. Der GRISS-Score blieb über den gesamten Studienzeitraum konstant. Schlußfolgerung: Diese Anwendungsbeobachtung belegt die Sicherheit von Iperplasin® bei Patienten mit LUTS und BPH/BPE, vor allem kommt zu keiner Beeinträchtigung der Vita sexualis. Obwohl eine signifikante Verbesserung von subjektiven und objektiven Parametern in dieser

  9. Der Einfluss von Alitretinoin auf die Lebensqualität bei Patienten mit schwerem chronischen Handekzem: FUGETTA - Beobachtungsstudie unter Praxisbedingungen.

    Science.gov (United States)

    Augustin, Matthias; Thaçi, Diamant; Kamps, Anja

    2016-12-01

    Alitretinoin ist die einzige zugelassene Behandlung für schweres chronisches Handekzem (CHE), das refraktär gegenüber potenten topischen Corticosteroiden ist. Bei dieser Studie (FUGETTA) wurde die Wirksamkeit von leitliniengerecht angewendetem oralem Alitretinoin sowie dessen Einfluss auf die Lebensqualität (LQ) bei Patienten mit schwerem refraktärem CHE beurteilt. Multizentrische, offene, nichtinterventionelle Beobachtungsstudie, durchgeführt in Deutschland. Die Patienten wurden nach Ermessen ihres behandelnden Arztes mit Alitretinoin 10 mg oder 30 mg einmal täglich über maximal 24 Wochen behandelt. Die Wirksamkeit wurde anhand des Physician Global Assessment (PGA) und des Dermatology Life Quality Index (DLQI) bewertet. Zudem wurden unerwünschte Ereignisse (UE) erfasst. Die Studienpopulation bestand aus 658 Patienten (30 mg: n = 581; 10 mg: n = 77). Bei Beobachtungsbeginn litten die meisten Patienten (83 %) gemäß PGA an einem schweren CHE. Bei Beobachtungsende war das Handekzem bei 48 % der Patienten gemäß PGA vollständig oder fast vollständig abgeheilt (30 mg: 49 %; 10 mg: 43 %). Die mittlere Verbesserung des DLQI-Scores in Woche 24 betrug 58 % (30 mg: mittlere [SD] Veränderung gegenüber dem Ausgangswert -10,4 [8,04]) und 70 % (10 mg: mittlere [SD] Veränderung gegenüber dem Ausgangswert -10,8 [7,29]). Die Gesamtinzidenz von NW war niedrig und in den beiden Gruppen ähnlich. Alitretinoin führte zu einer schnellen, deutlichen Verbesserung der LQ bei Patienten mit schwerem CHE. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  10. Gebrauch von Komplementärmedizin bei Patienten mit metastasierendem Melanom unter Therapie mit Ipilimumab innerhalb einer klinischen Studie.

    Science.gov (United States)

    Huebner, Jutta; Mohr, Peter; Simon, Jan-Christoph; Fluck, Michael; Berking, Carola; Zimmer, Lisa; Loquai, Carmen

    2016-05-01

    In Deutschland wenden 40-90 % aller Krebspatienten Methoden der komplementären and alternativen Medizin (KAM) an. Bis dato gibt es kein Datenmaterial zum Einsatz der KAM bei Melanompatienten. Das Ziel unserer Studie war es, Daten über den Gebrauch, die Informationsquellen und Ziele von Patienten mit metastasierendem Melanom zu erfassen. Einhundertsechsundfünfzig Patienten aus 25 Studienzentren nahmen an der DecOG-MM-PAL Multibasket Studie teil. Die beteiligten Personen wurden auch gebeten, an einer Nebenstudie teilzunehmen, die ihren Gebrauch von KAM erfassen sollte. Dazu wurde während der Behandlung ein standardisierter Fragebogen zu genau festgelegten Zeitpunkten ausgeteilt. Insgesamt gingen 55 Fragebögen von 32 (21 %) Melanompatienten ein. Von diesen gaben 17 (53 %) ein Interesse an KAM an, und sieben (22 %) machten von KAM Gebrauch. Die Hauptinformationsquellen (31 %) waren Familienmitglieder und Freunde, gefolgt von Ärzten (19 %). Die Hauptgründe für die Anwendung von KAM waren die Stärkung des Immunsystems (41 %) und des Körpers (34 %). Nahrungsergänzungsmittel (Vitamine und Spurenelemente) wurden am häufigsten angewendet (28 %). Eine relativ hohe Anzahl an Patienten mit metastasierendem Melanom machte trotz Teilnahme an einer klinischen Studie von KAM Gebrauch. Wechselwirkungen könnten durch biologisch basierte KAM auftreten, und hier besonders bei immunmodulierenden KAM- Strategien. Um Risiken zu vermeiden, sollte die Kommunikation zwischen den Ärzten und den Patienten verbessert werden. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  11. Assistance system for helicopter pilots in the starting and landing phase; Assistenzsystem zur Unterstuetzung von Hubschrauberpiloten bei An- und Abflug

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rataj, J.; Bender, K.; Kohrs, R. [DLR Deutsches Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig (Germany). Inst. fuer Flugfuehrung

    2001-07-01

    Pilot assistance systems as a rule serve to support the pilot in a single task and are independent of each other and of other board systems. The task of connecting the information and bridging the information gap between the single systems remains with the pilot. The contribution presents a new system which combines existing and new support functions in a single system with a standardized man-machine interface. All data acquired are combined in a central data pool connected with a database to provide a central information system. The new system takes account of human behaviour patterns and thus improves the man-machine interactions. [German] Das vorgestellte Unterstuetzungssystem verbessert die Sicherheit und Effizienz sowie die Umweltvertraeglichkeit beim An- und Abflug von Hubschraubern in bekanntem Gelaende durch einen neuen Ansatz beim Entwurf von Mensch-Maschine-Systemen (MMS). Moderne Systeme zur Unterstuetzung von Piloten werden bislang fuer die Loesung einer einzelnen Flugaufgabe, wie z.B. Autopilot oder Flugbahnplanung, unabhaengig von dem jeweiligen Missionsabschnitt sowie der weiteren Systeme an Bord ausgelegt. Die daraus entstehenden Grenzen im Informationsfluss zwischen den Einzelsystemen sind bei dieser Art der Auslegung von den Piloten zu ueberwinden. Das in diesem Artikel vorgestellte Unterstuetzungssystem fasst vorhandene und neue Unterstuetzungsfunktionen in einem System mit einer einheitlichen Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI) zusammen und hebt damit die Grenzen zwischen den Einzelsystemen auf. Die Sammlung der an Bord vorhandenen Informationen im zentralen Datenpool und dessen Verknuepfung mit einer Datenbank bilden die Wissensbasis des Unterstuetzungssystems, das zentrale Informationssystem. Der neue Ansatz bei der Auslegung des Unterstuetzungssystems traegt dem menschlichen Verhalten der Operateure bei Fuehrungs- und Steuerungsaufgaben Rechnung, woraus eine deutlich verbesserte Aufgabenteilung und Kooperation zwischen Mensch und Maschine

  12. Creep strength of iridium at extremely high temperatures; Zeitstandfestigkeit von Iridium bei extrem hohen Temperaturen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fischer, B. [Fachhochschule Jena (Germany). Fachbereich Werkstofftechnik; Lupton, D. [Heraeus (W.C.) GmbH, Hanau (Germany). Produktbereich Materialtechnik; Braun, F. [Heraeus (W.C.) GmbH, Hanau (Germany). Produktbereich Materialtechnik; Merker, J. [Jena Univ. (Germany). Technisches Inst.; Helmich, R. [Jena Univ. (Germany). Technisches Inst.

    1994-12-31

    On iridium in the initial state and after carrying out creep tests, apart from metallographic and fractographic work, investigations on the distribution of trace impurities were done by means of secondary ion mass spectroscopy and investigations of the crystal structure were carried out with the aid of Kossel technique, a special field of X-ray bending. Although iridium of high purity was used for the investigations, enrichment of hydrogen, carbon, sodium, potassium, calcium, magnesium, silicon, iron, nickel and chromium was proved by means of secondary ion mass spectroscopy at the grain boundaries, where the average contents in iridium were only about 1 {mu}g/g. In the creep test, creep fracture lines were found in the range of 1800 to 2300 C and about 0.5 to 12 hours on iridium samples with a square cross section of 1 mm. It follows from the results that this noble metal has a considerable resistance to heat at these temperatures, which makes its use up to 2300 C possible. (orig./RHM) [Deutsch] Es erfolgten am Iridium im Ausgangszustand und nach Durchfuehrung der Zeitstandversuche neben metallographischen und fraktographischen Arbeiten Untersuchungen zur Verteilung der Spurenverunreinigungen mittels Sekundaerionen-Massenspektroskopie sowie Untersuchungen der Kristallstruktur mit Hilfe der Kossel-Technik, einem Spezialgebiet der Roentgenbeugung. Obwohl fuer die Untersuchungen hochreines Iridium verwendet wurde, konnten mittels Sekundaerionen-Massenspektroskopie in den Korngrenzen Anreicherungen von Wasserstoff, Kohlenstoff, Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium, Silizium, Eisen, Nickel und Chrom nachgewiesen werden, wobei die durchschnittlichen Gehalte in Iridium nur um 1 {mu}g/g lagen. Im Zeitstandversuch wurden an Iridiumproben mit 1 mm Vierkantquerschnitt Zeitbruchlinien im Bereich von 1800 bis 2300 C und etwa 0,5 bis 12 Stunden aufgenommen. Aus den Ergebnissen folgt, dass das Edelmetall bei diesen Temperaturen noch eine beachtliche Warmfestigkeit besitzt, die

  13. Vergleich der Imitation und Perzeption von Gesten der Finger, der Hand und des Fußes bei Patienten mit links- oder rechtszerebralen Läsionen

    OpenAIRE

    Strauß, Stefan

    2005-01-01

    Ziel der Arbeit ist es, ein bestehendes Modell zur Imitation von bedeutungslosen Gesten zu überprüfen und einen Test für die Imitation und Perzeption von Fußstellungen zu entwickeln, und in dieses Modell zu integrieren. Untersucht wurde prospektiv eine Stichprobe von 50 Patienten mit linkszerebralen (LZL) oder rechtszerebralen Läsionen (RZL) und 20 Kontrollpersonen. Patienten mit LZL haben bei der Imitation der Handstellungen mehr Schwierigkeiten als solche mit RZL, bei der Imitation der Fußs...

  14. Demulsifying water-in-oil-emulsions through chemical addition; Spaltungsmechanismus von Wasser-in-Erdoel-Emulsionen bei Chemikalienzusatz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kotsaridou-Nagel, M. [Technische Univ. Clausthal, Clausthal-Zellerfeld (Germany). Inst. fuer Thermische Verfahrenstechnik; Kragert, B. [Clausthaler Umwelttechnik-Institut GmbH (CUTEC), Clausthal-Zellerfeld (Germany)

    1996-02-01

    The stabilization of water-oil-emulsions happens due to the interfacial layers, which mainly consist of crude oil colloids (asphaltenes and resins). By addition of demulgators the emulsion breaks up. Taking water-soluble demulsifiers the mechanism works because of the displacement of the own crude emulsion stabilizers from the interface and breaking up the emulsion stabilizing layer or by wetting change of the layer by producing interfaced inactive adsorption complexes. Using oil-soluble demulgators the mechanism, besides the displacement of crude-own colloids, is based on neutralization of the stabilization effect by additional emulsion breakers and the break up due to interface eruptions. The most effective demulsifiers is always to be determined for the different stabilized emulsions. Water-soluble demulgators are widely in use. (orig.) [Deutsch] Wasser-in-Oel-Emulsionen sind durch Grenzflaechenfilme stabilisiert, die hauptsaechlich aus Erdoelkolloiden - Asphaltenen und Erdoel-Harzen - bestehen. Die Trennung dieser Emulsionen geschieht durch Zusatz von Demulgatoren. Bei wasserloeslichen Spaltern erfolgt der Spaltungsmechanismus entweder durch Verdraengung der erdoeleigenen Emulsionsstabilisatoren von der Grenzflaeche und Aufreissen des stabilisierenden Films oder durch dessen Umnetzung unter Bildung grenzflaecheninaktiver Adsorptionskomplexe. Bei der Verwendung oelloeslicher Spalter ergeben sich neben der Verdraengung der erdoeleigenen Kolloide auch die Aufhebung deren stabilisierender Wirkung durch zugesetzte Spalter sowie die Spaltung aufgrund von Grenzflaecheneruptionen. Fuer die unterschiedlich stabilisierten Emulsionen muss dabei der jeweils wirksamste Spalter bestimmt werden. Es kommen ueberwiegend wasserloesliche Spalter zum Einsatz. (orig.)

  15. Development and trends in fracstimulation of red bed gas drillings; Entwicklung und Trends bei der Fracstimulation von Rotliegend Erdgasbohrungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Berghofer, K. [RWE-DEA AG, Hamburg (Germany)

    1998-12-31

    In the last 15 years we have seen major changes in the fracstimulation of redbed gas drillings in terms of frac planning, design and implementation. This paper gives an overview of treatment volumes, pumping strategy and production starting with the massive frac treatment in the relatively tight Dethlingen sandstone in the Soelingen fields down to the stimulation of high-capacity drillings in 1997. [Deutsch] Bei der Fracstimulation von Rotliegend Erdgasbohrungen sind in den letzten 15 Jahren wesentliche Aenderungen in der Fracplanung, Auslegung und Durchfuehrung geschehen. Beginnend mit den massiven Fracbehandlungen im relativ dichten Dethlingen Sandstein des Feldes Soehlingen bis hin zur Stimulation von hochkapazitiven Bohrungen in 1997 wird ein Ueberblick ueber Behandlungsvolumina, Pumpstrategie und anschliessendem Produktionsverhalten gegeben. (orig.)

  16. Vertrauen in Internetangebote. Eine empirische Untersuchung zum Einfluss von Glaubwürdigkeitsindikatoren bei der Nutzung von Online-Therapie- und Online-Beratungsangeboten (Dissertation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Waldemar Dzeyk

    2006-09-01

    Full Text Available Angesichts der Risiken, die mit der Nutzung von Online-Informationen verbunden sind, besitzen Fragen der Glaubwürdigkeit und des Vertrauens eine wichtige Orientierungsfunktion für die Selektion und Bewertung von Informationen im Internet. Für den Bereich gesundheitsrelevanter Online-Angebote ist bisher noch wenig darüber bekannt, welche Rolle medienseitige Merkmale für die Zuschreibung von Glaubwürdigkeit und die Entwicklung von Vertrauen in Online-Therapieangebote oder Online-Beratungsangebote spielen. Ebenso ist dass Wissen um den Einfluss rezipientenseitiger Merkmale sowie deren Interaktion mit den Medienmerkmalen bei der Zuschreibung von Glaubwürdigkeit im Kontext des Internets noch weitgehend unerforscht. Den Teilnehmer/innen eines Online-Experiments (N = 532 wurde das Angebot eines simulierten Online-Therapie bzw. Online-Beratungsangebots präsentiert. Dabei wurden verschiedene Glaubwürdigkeitsmerkmale der einzelnen Webseiten variiert: 1. Porträtfoto des Therapeuten, 2. Qualifikation des Therapeuten, 3. orthografische Korrektheit, 4. Ausführlichkeit der Informationen zur Datensicherheit und zum Datenschutz und 5. die Vollständigkeit der Kontaktadresse. Als abhängige Variable wurde die Einschätzung der Glaubwürdigkeit der dargebotenen Seiten erhoben (Vertrauenswürdigkeit und Kompetenz als Kernkomponenten des Glaubwürdigkeitskonstrukts. Zusätzlich wurden mittels eines Online-Fragebogens verschiedene Rezipientenvariablen erfasst. Für die Indikatoren "Qualifikation des Therapeuten", "Datensicherheit und Datenschutz" und für die "Kontaktadresse" konnten signifikante Haupteffekte für die Beurteilung der Glaubwürdigkeit gesichert werden. Hier war es jeweils so, dass den eher glaubwürdigen Varianten sowohl eine höhere Vertrauenswürdigkeit als auch eine höhere Kompetenz zugeschrieben wurde. Für die Rezipientenvariablen zeigten sich vor allem bei den Variablen "Interesse am Thema" und "Vertrauen in die Zuverl

  17. Einsatz und Wirksamkeit von Systemtherapien bei Erwachsenen mit schwerer Neurodermitis: Erste Ergebnisse des deutschen Neurodermitis-Registers TREATgermany.

    Science.gov (United States)

    Schmitt, Jochen; Abraham, Susanne; Trautmann, Freya; Stephan, Victoria; Fölster-Holst, Regina; Homey, Bernhard; Bieber, Thomas; Novak, Natalija; Sticherling, Michael; Augustin, Matthias; Kleinheinz, Andreas; Elsner, Peter; Weidinger, Stephan; Werfel, Thomas

    2017-01-01

    Versorgungsregister dienen der Erfassung des Einsatzes und der Wirksamkeit von Therapien unter realen Versorgungsbedingungen und sind als Basis einer evidenzbasierten Gesundheitsversorgung unverzichtbar. Das deutsche Neurodermitis-Register TREATgermany wurde als weltweit erstes Register für Patienten mit schwerer Neurodermitis 2011 initiiert. Erwachsene mit schwerer Neurodermitis (aktuelle/frühere antientzündliche Systemtherapie und/oder objektiver SCORAD ≥ 40) werden über einen Zeitraum von 24 Monaten prospektiv beobachtet. Anhand validierter Erhebungsinstrumente werden die klinische Erkrankungsschwere (EASI, SCORAD), Lebensqualität (DLQI), Symptome, globale Erkrankungsschwere sowie die Patientenzufriedenheit erfasst und die durchgeführten Therapien dokumentiert. Die vorliegende Analyse beschreibt die Charakteristika, Therapiewahl und Wirksamkeit der eingesetzten antiinflammatorischen Systemtherapien der bis Oktober 2014 eingeschlossenen Patienten. An fünf Zentren wurden insgesamt 78 Patienten (Durchschnittsalter 39 Jahre, 61 % männlich) eingeschlossen. Bei den Patienten besteht eine hohe Inanspruchnahme ambulanter und stationärer Leistungen. Ciclosporin war das am häufigsten eingesetzte Systemtherapeutikum und zeigte die höchste klinische Effektivität (EASI-50-Ansprechrate 51 %; EASI-75-Ansprechrate 34 % nach zwölfwöchiger Therapie). Azathioprin, Methotrexat (MTX), Prednisolon oral, Mycophenolat, Alitretinoin und Leflunomid wurden ebenfalls bei einzelnen Patienten eingesetzt. Die vorliegende Registerauswertung gibt wichtige Hinweise zur derzeitigen Versorgung von Erwachsenen mit schwerer Neurodermitis in Deutschland, dokumentiert die hohe Erkrankungslast, den Nutzen vorhandener Therapien und den Bedarf an weiteren, effektiven und in der Langzeitanwendung sicheren Therapieoptionen. © 2017 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  18. Diagnostic imaging of injuries and overuse in soccer players; Bildgebende Diagnostik von Verletzungen und Ueberlastungsschaeden bei Fussballern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jonge, M.C. de; Maas, M.; Kuijk, C. van [Department of Radiology, Academic Medical Center, University of Amsterdam (Netherlands)

    2002-10-01

    Soccer is one of the most popular sports worldwide. There is a high incidence of injuries in soccer in which several intrinsic and extrinsic factors play a part. Most injuries are minor, self-limiting and do not need extensive medical treatment or imaging. Imaging can be required for several reasons e.g. when the clinical findings are doubtful, to replace arthroscopy (i. e. of the knee) or for prognostic reasons. All imaging modalities available to the radiologist can be used but MRI is the most valuable imaging modality with its superior contrast resolution and multiplanar capabilities. Basically, injuries in the soccer player can occur anywhere in the body like in every sport. The lower extremities, more specific the knee and ankle, are however the most injured parts. (orig.) [German] Fussball ist eine der weltweit populaersten Sportarten, und Verletzungen sind mit hoher Inzidenz zu finden, wobei bestimmte intrinsische und extrinsische Faktoren eine pathogenetisch wesentliche Rolle spielen. Der Schweregrad von Verletzungen ist meist gering und selbstlimitierend, eine ausgiebige Behandlung oder die Durchfuehrung bildgebender diagnostischer Massnahmen sind nicht noetig. Die radiologische Untersuchung ist indiziert bei klinisch unklaren Befunden, zur Planung einer etwaigen Arthroskopie oder zur klinisch-prognostischen Einschaetzung der Veraenderungen. Von den verfuegbaren Modalitaeten ist die MRT von groesster Bedeutung. Verletzungen als Folge des Fussballspielens sind in allen Koerperabschnitten zu beobachten, v. a. an den unteren Extremitaeten und hier besonders an Knie- und Sprunggelenk. (orig.)

  19. Immunhistologische Untersuchung zur MHC II-Expression bei Dermatitiden von Hunden und Katzen

    OpenAIRE

    Huisinga, Maike

    2008-01-01

    1. Ziel dieser Arbeit war es, eine Methode zu etablieren, die eine genauere Charakterisierung und Differenzierung von Dermatitiden von Hunden und Katzen ermöglicht, um neue Erkenntnisse über den Zusammenhang von verschiedenen Hautentzündungen, deren Pathogenese und deren Ursachen zu erhalten. Weiterhin sollte ein Vergleich der Ergebnisse mit jenen der Humanmedizin erfolgen, um speziesspezifische Unterschiede zu dokumentieren. Da die MHC II-Antigene eine zentrale Rolle in der Immunantwort s...

  20. Untersuchung von Verbesserungspotentialen hinsichtlich Verbrauch und Drehmoment bei Ottomotoren mit Hilfe 1-dimensionaler Simulationsrechnung

    OpenAIRE

    Schreiber, Gert

    2006-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit wurden verschiedene Verbesserungspotentiale von Ottomotoren mit besonderer Berücksichtigung von Verbrauch und Drehmoment mit Hilfe der Motorprozeßrechnung untersucht. Insbesondere wurden die Zusammenhänge von Ursache und Wirkung einzelner Verbesserungsmaßnahmen herausgestellt. Zur Modellierung realer Motoren wurde die Simulationssoftware GT-Power verwendet, wobei die Regelung über Matlab/Simulink vorgenommen wurde. Aber auch mit vereinfachten Rechenmodellen, die unter ...

  1. Applikation von fermentierter Soja bei Krebspatienten zur Verminderung von Kachexie und Erhöhung der Apoptose - eine prospektive Pilotstudie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jacob U

    2009-01-01

    Full Text Available Kachexie ist eine Begleiterkrankung von Krebs, Aids oder rheumatoider Arthritis. Andere Symptome dieser Erkrankungen sind Depression sowie chronische Erschöpfung. Für alle diese Begleiterkrankungen, die die Lebensqualität der schwererkrankten Patienten negativ beeinflussen, wird eine Erhöhung von Entzündungsmediatoren (z.B. IL-6 und TNF-α verantwortlich gemacht. Für Krebs wird eine Erniedrigung der Apoptose, ausgelöst durch eine Erhöhung von NFκB verantwortlich gemacht. Eine Gabe eines fermentierten Soja-Produktes, das in den USA seit 10 Jahren zur Verbesserung der Lebensqualität von Krebspatienten eingesetzt wird, wurde in einer prospektiven Studie untersucht: Für je 5 Patienten, die unter Prostata-, Ovar- oder Brustkrebs litten, konnte eine signifikante Verminderung von Kachexie, Stress und Depression festgestellt werden. Gleichzeitig konnte man für Prostata- und Ovarkrebs-Patienten eine Erhöhung der Genexpression apoptotischer Marker disseminierter Tumorzellen feststellen. Zusätzlich wurde eine starke Erhöhung der Genexpression des Tumorsuppressorgens p21 festgestellt. Auch wenn die prospektive Studie präliminär ist und die Anzahl der untersuchten Patienten zu klein, so widerspricht sie nicht unserer Annahme, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen Krebs und Begleiterkrankungen, besonders der Kachexie, gibt.

  2. Virtual multislice computed tomography cystoscopy for evaluation of urinary bladder lesions; Virtuelle MDCT-Zystoskopie bei der Detektion von Blasenlaesionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heinz-Peer, G.; Happel, B.; Memarsadeghi, M.; Mang, T. [Medizinische Universitaet Wien (Austria). Klinik fuer Radiodiagnostik

    2005-10-01

    The introduction of multislice computed tomography (MDCT) with the possibility of acquiring isotropic datasets has been an ideal prerequisite for development of virtual MDCT cystoscopy. Remarkable technical progress regarding post-processing of high-resolution 3D datasets as well as a considerable reduction of the time required for post-processing made it possible to introduce virtual MDCT cystoscopy into the clinical routine. 3D post-processing that often required 7-8 h when virtual endoscopy techniques were first developed can now be performed in less than 5 min after transfer of data to the 3D workstation. With the limitations and contraindications of conventional cystoscopy in mind, virtual MDCT cystoscopy may be seen as a valuable alternative to conventional cystoscopy for evaluation of hematuria. (orig.) [German] Mit der Einfuehrung der Multidetektorcomputertomographie (MDCT) und der damit verbundenen Moeglichkeit, isotrope Datensaetze zu akquirieren, ergaben sich ideale Voraussetzungen zur Entwicklung der virtuellen MDCT-Zystoskopie. Beachtliche technische Fortschritte bei der Nachbearbeitung der hochaufloesenden 3D-Datensaetze sowie eine deutliche Reduktion der Nachbearbeitungszeit haben den Einsatz der virtuellen MDCT-Zystoskopie in der klinischen Routine ermoeglicht. Waren zu Beginn der Entwicklung virtueller Endoskopietechniken 3D-Nachbearbeitungszeiten von 7-8 h keine Seltenheit, kann diese heute nach dem Datentransfer auf die Workstation in weniger als 5 min erfolgen. Unter Betrachtung der Limitationen und Kontraindikationen der konventionellen Zystoskopie kann die virtuelle MDCT-Zystoskopie als wertvolle Alternative bei der Haematurieabklaerung gesehen werden. (orig.)

  3. Wirksamkeit und Verträglichkeit von Cyclophosphamid bei Multipler Sklerose: Eine retrospektive Analyse

    OpenAIRE

    2008-01-01

    Cyclophosphamid (Endoxan) ist ein zytostatisches Medikament, welches wegen seiner immunsuppressiven Wirkung eine breite Anwendung in der Therapie systemischer Autoimmunerkrankungen findet. Es wird als Medikation bei schwerer chronisch-progressiver Multipler Sklerose empfohlen, um die weitere Progredienz einzuschränken oder zu verhindern. Bisherige klinische Studien über den Wert dieses therapeutischen Einsatzes liefern aber kontroverse Ergebnisse. Aus diesem Grund erschien es sinnvoll...

  4. Mitbestimmung von Studierenden bei der Qualitätssicherung und Hochschulentwicklung

    DEFF Research Database (Denmark)

    Lippert, Ingmar

    2005-01-01

    Hochschule hat bestimmte Aufgaben. Sie soll durch Forschung und Lehre Wissen und Methoden in die Gesellschaft tragen. Sie soll auch direkt andere gesellschaftliche Institutionen beraten. Bei diesen Interaktionen soll aber – und das ist so spezifisch für Hochschulen – die gesellschaftliche Praxis ...

  5. Description of scattering material behaviour and damage in inelastic materials; Beschreibung von streuendem Materialverhalten und von Schaedigung bei inelastischen Werkstoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pensky, H.M.H.

    2000-07-01

    For realistic numerical simulations of the stress-strain behaviour of structures, models are necessary which describe elastic-inelastic and scattering material behaviour. The developed models simulate elastic, viscoplastic and anisotropic damage material phenomena. An approach is proposed for covering stochastic material beahviour by correspondingly distributed parameters of the deterministic material model. Numerical simulations of biaxial material tests and structural tests demonstrate the range of applicability. (orig.) [German] Die realitaetsnahe numerische Simulation des Spannungs-Verformungsverhaltens von Bauteilen erfordert Modelle zur Beschreibung inelastischen und streuenden Materialverhaltens. Die hier entwickelten Modelle beschreiben elastische, viskoplastische und anisotrope Schaedigungsphaenomene des Materialverhaltens. Desweiteren wird ein Konzept vorgestellt, mit dem streuendes Materialverhalten mit streuenden Materialparametersaetzen deterministischer Stoffmodelle beschreibbar ist. Numerische Simulationen von Werkstoff- und Bauteilversuchen veranschaulichen den Anwendungsbereich der Modelle. (orig.)

  6. Die Rolle des Nucleus accumbens bei der Akquisition und Expression von instrumentellem Verhalten der Ratte

    OpenAIRE

    Giertler, Christian

    2003-01-01

    Der Nucleus accumbens wird als Schnittstelle aufgefasst, über den limbische und corticale Strukturen, die eine belohnungsbezogene Analyse von sensorischen Signalen vornehmen, Zugang zum motorischen System erhalten. Aufgrund der bekannten Verschaltung der beteiligten Transmittersysteme kommt als Überträger dieser "corticalen Informationen" insbesondere der Neurotransmitter Glutamat in Frage. Darüber hinaus erhält der Nucleus Accumbens dopaminerge Afferenzen, die an einer Vielzahl von Funktione...

  7. Evaluation and prevention of self-ignition and emission of combustion gases during storing bulk goods and landfill materials; Beurteilung und Verhinderung von Selbstentzuendung und Brandgasemission bei der Lagerung von Massenschuettguetern und Deponiestoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schossig, Joerg; Berger, Anka; Malow, Marcus; Krause, Ulrich

    2010-05-27

    The authors of the contribution under consideration report on a new method for the risk assessment for self-ignition with the storage of bulk goods, landfill materials and recycling materials. This method consists of three components: (a) Experimental determination of the relevant physicochemical characteristics of the material; (b) Experimental determination of the reaction behaviour by means of thermal analysis behaviour; (c) Prediction of the self-ignition and the process of combustion. Fundamental realizations to the thermal behaviour and reaction behaviour of recycling storages were obtained. Thus, mixtures from plastics with cellulose containing or fibre-like materials or with inert materials, respectively, have an increased danger to self-ignition in comparison to pure plastics. A dangerous heat release also is observed with very small portions of inflammable materials. Under consideration of heterogeneous distribution of the inflammable components, the ignition can be transferred between inflammable inclusions. By means of a mathematical model, self-inflammation processes can be protected in arbitrary arrangements of the recycling storages. [German] Im Ergebnis des Vorhabens steht fuer die praktische Anwendung eine wissenschaftlich fundierte Methode der Gefahrenbewertung fuer Selbstentzuendungsvorgaenge bei der Lagerung von Massenschuettguetern, Deponiestoffen und Recyclingmaterialien zur Verfuegung. Diese Methode besteht aus drei Bestandteilen: - Experimentelle Bestimmung der relevanten physiko-chemischen Eigenschaften des Materials, - Experimentelle Bestimmung des Reaktionsverhaltens mittels thermischer Analyseverfahren, - Vorhersage der Selbstentzuendung und des Brandverlaufes durch numerische Simulation anhand der realen Geometrie der Lageranordnung. Eine solche Methode wurde bisher nicht systematisch angewendet, weshalb sowohl bei der Erstellung von Brandschutzkonzepten durch die Betreiber von Deponien oder Recyclinglagern als auch bei der Genehmigung

  8. CFD calculations in high-performance blower design; Einsatz von CFD-Berechnungen bei der Auslegung von Hochleistungsgeblaesen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rick, W.; Benz, E.; Godichon, A.

    2001-07-01

    ABB is using 3D CFD simulations on the basis of the Navier-Stokes equations for optimizing high-performance blower design. This will also shorten development times. For an exemplary two-stage blower, numeric results are discussed for full load and part load conditions, and integral measured and calculated data are compared. Using the example of a single-stage variant, it is shown how the spiral casing could be better matched to the rotor on the basis of 3D flow calculation. [German] Fuer den Entwurf von Hochleistungsgeblaesen verwendet ABB in zunehmendem Umfang 3-D CFD-Simulationen auf der Basis der Navier-Stokes-Gleichungen um Komponenten sowie deren Abstimmung zu optimieren. Neben der Erzielung eines verbesserten Betriebsverhaltens koennen durch die Reduzierung experimenteller Untersuchungen kuerzere Entwicklungszeiten erreicht werden. Anhand eines zweiflutigen Geblaeses werden numerische Ergebnisse fuer den Voll- und Teillastbetrieb diskutiert und integrale Leistungsdaten von Rechnung und Messung verglichen. Am Beispiel einer einflutigen Variante wird gezeigt, wie auf der Basis einer 3-D Stroemungsberechnung eine verbesserte Anpassung des Spiralgehaeuses zum Laufrad erzielt werden konnte. (orig.)

  9. Vergleich therapeutischer Effekte von Laserakupunktur und medikamenteller Therapie bei der COB (RAO) des Pferdes

    OpenAIRE

    Reitz, Astrid geb. Geisler

    2006-01-01

    Das Ziel der vorliegenden Arbeit war der Vergleich der Wirksamkeit der Laserakupunktur bei der Behandlung der COB/RAO beim Pferd mit der medikamentellen Therapie. Die Effektivität der medikamentellen Kombinationstherapie ist vielfach belegt und dient als Positivkontrolle. Insgesamt 60 Pferde mit COB wurden zwischen November 2001 und Mai 2005 stationär in der Klinik für Pferde mit Lehrschmiede, Innere Medizin, der Justus-Liebig-Universität Gießen aufgenommen und randomisiert in zwei Therapi...

  10. Measurements of emission rates of hydrocarbons from sunflower as a function of temperature, light intensity and stress (ozone levels); Bestimmung von Emissionsraten pflanzlicher Kohlenwasserstoffe bei Sonnenblumen in Abhaengigkeit von Temperatur, Lichtintensitaet und Stress, insbesondere von der Belastung mit Ozon

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schuh, G.; Wildt, J.; Kley, D.

    1996-08-01

    Monoterpene, Sesquiterpene und zwei unbekannte oxygenierte Substanzen auf. In Abhaengigkeit von der Temperatur zeigten alle Emissionsraten einen exponentiellen Anstieg mit zunehmender Temperatur. Erstmals konnte eine Zunahme der Temperaturabhaengigkeit der Emissionsrate bei hoeherer Lichtintensitaet beobachtet werden. Bei Sonnenblumen wurde eindeutig die Lichtabhaengigkeit der Monoterpen- und BOVOC-, sowie der Sesquiterpen-Emissionrate gezeigt. Fuer alle Substanzen wurde waehrend stressfreier Perioden eine positive Korrelation der Emissionsraten mit der Transpirationsrate beobachtet. Allerdings wurde widerlegt, dass die Transpirationsrate der dominierende Faktor fuer die Emission ist. Erstmals wurde eine positive Korrelation der Emissionsraten der Mono- und Sesquiterpene mit der Nettophotosyntheserate beobachtet. Der Einfluss von mechanischem Stress, Verletzungsstress, Nahrungsmangel und der Belastung der Pflanzen mit Ozon machte sich in einer extremen Erhoehung der VOC-Emissionsraten um einen Faktor von 10-300 bemerkbar. Fuer die Stresssituationen Verletzung, mechanische Beanspruchung und Ozonbelastung wurden jeweils substanzspezifische Aenderungen der Emissionsrate beobachtet, die aber unabhaengig von der Stressart waren. Die Auswirkung von Ozon auf die Emissionsraten der Kohlenwasserstoffe konnte dabei erst nach einer Verzoegerungszeit von 3-4 Stunden festgestellt werden. Ozonstress hatte bei den Sonnenblumen jeweils nur am 1. Expositionstag eine Erhoehung der Emissionsraten um das 5-100-fache zur Folge, eine Wiederholung der VOC-Emissionserhoehung als Folge von Ozonstress wurde nicht beobachtet. Da eine zweite Ozonexposition keinen Einfluss auf die Emissionsrate hat, muss Ozonstress eine untergeordnete Rolle der Auswirkung auf die Atmosphaere zugeordnet werden. (orig./MG)

  11. Identifikationsverfahren zur Analyse von EEG-Signalen bei Epilepsie mit Reaktions-Diffusions Netzwerken

    Science.gov (United States)

    Gollas, F.; Tetzlaff, R.

    2007-06-01

    Partielle Differentialgleichungen des Reaktions-Diffusions-Typs beschreiben Phänomene wie Musterbildung, nichtlineare Wellenausbreitung und deterministisches Chaos und werden oft zur Untersuchung komplexer Vorgänge auf den Gebieten der Biologie, Chemie und Physik herangezogen. Zellulare Nichtlineare Netzwerke (CNN) sind eine räumliche Anordnung vergleichsweise einfacher dynamischer Systeme, die eine lokale Kopplung untereinander aufweisen. Durch eine Diskretisierung der Ortsvariablen können Reaktions-Diffusions-Gleichungen häufig auf CNN mit nichtlinearen Gewichtsfunktionen abgebildet werden. Die resultierenden Reaktions-Diffusions-CNN (RD-CNN) weisen dann in ihrer Dynamik näherungsweise gleiches Verhalten wie die zugrunde gelegten Reaktions-Diffusions-Systeme auf. Werden RD-CNN zur Identifikation neuronaler Strukturen anhand von EEG-Signalen herangezogen, so besteht die Möglichkeit festzustellen, ob das gefundene Netzwerk lokale Aktivität aufweist. Die von Chua eingeführte Theorie der lokalen Aktivität Chua (1998); Dogaru und Chua (1998) liefert eine notwendige Bedingung für das Auftreten von emergentem Verhalten in zellularen Netzwerken. Änderungen in den Parametern bestimmter RD-CNN könnten auf bevorstehende epileptische Anfälle hinweisen. In diesem Beitrag steht die Identifikation neuronaler Strukturen anhand von EEG-Signalen durch Reaktions-Diffusions-Netzwerke im Vordergrund der dargestellten Untersuchungen. In der Ergebnisdiskussion wird insbesondere auch die Frage nach einer geeigneten Netzwerkstruktur mit minimaler Komplexität behandelt.

  12. Identifikationsverfahren zur Analyse von EEG-Signalen bei Epilepsie mit Reaktions-Diffusions Netzwerken

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    F. Gollas

    2007-06-01

    Full Text Available Partielle Differentialgleichungen des Reaktions-Diffusions-Typs beschreiben Phänomene wie Musterbildung, nichtlineare Wellenausbreitung und deterministisches Chaos und werden oft zur Untersuchung komplexer Vorgänge auf den Gebieten der Biologie, Chemie und Physik herangezogen. Zellulare Nichtlineare Netzwerke (CNN sind eine räumliche Anordnung vergleichsweise einfacher dynamischer Systeme, die eine lokale Kopplung untereinander aufweisen. Durch eine Diskretisierung der Ortsvariablen können Reaktions-Diffusions-Gleichungen häufig auf CNN mit nichtlinearen Gewichtsfunktionen abgebildet werden. Die resultierenden Reaktions-Diffusions-CNN (RD-CNN weisen dann in ihrer Dynamik näherungsweise gleiches Verhalten wie die zugrunde gelegten Reaktions-Diffusions-Systeme auf. Werden RD-CNN zur Identifikation neuronaler Strukturen anhand von EEG-Signalen herangezogen, so besteht die Möglichkeit festzustellen, ob das gefundene Netzwerk lokale Aktivität aufweist. Die von Chua eingeführte Theorie der lokalen Aktivität Chua (1998; Dogaru und Chua (1998 liefert eine notwendige Bedingung für das Auftreten von emergentem Verhalten in zellularen Netzwerken. Änderungen in den Parametern bestimmter RD-CNN könnten auf bevorstehende epileptische Anfälle hinweisen. In diesem Beitrag steht die Identifikation neuronaler Strukturen anhand von EEG-Signalen durch Reaktions-Diffusions-Netzwerke im Vordergrund der dargestellten Untersuchungen. In der Ergebnisdiskussion wird insbesondere auch die Frage nach einer geeigneten Netzwerkstruktur mit minimaler Komplexität behandelt.

  13. Lernen von der eigenen Praxis: Systematische Selbstreflexion mittels Online-Video bei der Lehrerausbildung

    NARCIS (Netherlands)

    Janssen, J.; Hoeks, M.

    2010-01-01

    Anhand einer Fallbeschreibung stellen wir in diesem Aufsatz beispielhaft ein Blended Learning- Ausbildungsmodul vor, das am Institut für Lehrerausbildung der Universität von Amsterdam entwickelt wurde. Im Rahmen dieses Moduls reflektieren Referendare ihr eigenes Lehrerverhalten mittels streaming

  14. Nutzung von Yammer als leichtgewichtiges many-to-many Kommunikationstool bei der Saxonia Systems AG

    OpenAIRE

    Helas, Holger

    2014-01-01

    Um die dezentrale Kommunikation zwischen Beratern und Softwareentwicklern zu verbessern, entschied sich die Saxonia Systems AG zum Test des Microblogging-Dienstes Yammer. Nach nur vier Wochen waren bereits 89 Anwender im System aktiv, die 1.391 Postings verfasst hatten. Die Evaluation durch eine Online-Nutzerbefragung zeigte die prinzipielle Tauglichkeit und Akzeptanz, aber auch die derzeitigen Grenzen von Microblogging auf.

  15. Diagnosis of climbing related overuse injuries; Diagnostik von Ueberlastungsschaeden bei Sportkletterern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Klauser, A.; Frauscher, F.; Helweg, G.; Nedden, D. zur [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Radiologie II, Universitaet Innsbruck (Austria); Hochholzer, T. [Privatklinik Triumpfpforte, Innsbruck (Austria); Kramer, J. [Inst. fuer CT- und MRT-Diagnostik am Schillerpark, Linz (Austria)

    2002-10-01

    Sport climbing shows an enormous increase in participation, evolving to more popularity, including even school sport activity on high standards. Therefore the number of climbing related injuries is increasing and becomes a more frequently encountered medical problem. Typical climbing associated injuries involve predominantly the upper limb. Overuse injuries are the most common climbing related injuries.The clinical examination is the first line investigation, which is often limited especially in the acute phase. However, an exact diagnosis is desireable for therapeutic management. Imaging modalities have shown to be capable for detection of climbing related injuries. An overview about the current use of x-ray, ultrasound and magnetic resonance imaging in different climbing related overuse injuries is presented. (orig.) [German] Sportklettern zeigt eine zunehmende Popularitaet sowohl im Elitesport als auch im leistungsorientierten Breiten- und Schulsport. Dadurch kommt klettertypischen Beschwerden eine zunehmende medizinische Bedeutung zu. Bei dieser Sportart stehen Ueberlastungen (''overuse'') hauptsaechlich im Bereich der oberen Extremitaet an erster Stelle der Beschwerden. Neben der klinischen Untersuchung, welche in der Akutphase limitiert sein kann, ist die bildgebende Diagnostik zur exakten Abklaerung notwendig, um ein adaequates therapeutisches Management zu gewaehrleisten. Im Rahmen dieser Arbeit wird ein Ueberblick ueber den Einsatz der unterschiedlichen Bildgebungsmodalitaeten wie konventionelles Roentgen, Ultraschall und Magnetresonanztomographie bei den klettertypischen Beschwerdebildern gegeben. (orig.)

  16. Förderung von Werbekompetenz bei Kindern: Eine Bestandsaufnahme medienpädagogischer Materialien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dorothee Meister

    2011-12-01

    Full Text Available Der vorliegende Beitrag knüpft an die aktuelle Debatte an, dass im Zuge medientechnischer Innovationen sowie der veränderten Mediennutzung von Kindern das Thema Werbung und damit einhergehend die Frage nach zeitgemäßen Fördermaßnahmen von Werbekompetenz stärker an Bedeutung gewinnen. Die Bestandsaufnahme von insgesamt 19 Projekten zeigt, dass die bestehenden Konzepte zur Förderung der Werbekompetenz von Kindern optimiert werden sollten. Insbesondere hinsichtlich der Berücksichtigung neuer Werbeformen wie Online-, Computerspiel- oder Handywerbung gibt es Handlungsbedarf, die Werbekompetenz von Kindern durch medienpädagogische Projekte zu schulen. Dabei scheint eine Kombination aus (1 Präsenzveranstaltungen, (2 medienpädagogischen Materialkoffern, mit denen in pädagogischen Einrichtungen gearbeitet werden kann, und (3 interaktiven Onlineangeboten zielführend. This article follows the discussion that triggered by media innovations and the changed media usage of children, promoting concepts of the competence in advertising gets more important within that group. Research was conducted on 19 different projects in Germany regarding the subject. The findings indicate that the existing concepts of promoting children’s advertising competence need to be optimized. Especially new advertising formats like online, digital game or mobile advertisements have to be taken into account in contemporary media educational concepts. A combination of (1 face-to-face courses, (2 suitcases with media educational material, which can be used in educational institutions and (3 corresponding interactive online websites seem to be an efficient way to enable children to judge new advertisements proficiently.

  17. Projecting of PV facades in consideration of PV-specific operating conditions; Besonderheiten bei der Projektierung von Photovoltaik-Fassadenanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Decker, B.; Grimmig, B.; Mencke, D. [Institut fuer Solarenergieforschung GmbH Hameln/Emmerthal (ISFH), Emmerthal (Germany). Gruppe Photovoltaik-Systeme; Stellbogen, D. [Zentrum fuer Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Wuerttemberg (ZSW), Stuttgart (Germany). Fachgebiet Photovoltaische Anlagentechnik

    1998-02-01

    PV facades can provide several additional functions such as weather protection, thermal insulation, daylighting or sun protection. On the other hand, specific operating conditions for PV facades must be taken into account when selecting components and designing the system. Depending on ventilation conditions, there is a large range of maximum module temperatures. South-oriented PV facades receive about 30% less yearly irradiation than an optimally inclined PV generator, hence reflection losses are approximately 4% higher. The maximum of yearly irradiation lies only in the 400-600 W/m{sup 2} range. Surrounding buildings and/or vegetation can impair performance of the PV-facades. For a south-oriented PV facade an annual yield in the range of 470-560 kwh/kW{sub p}.a has been prodicted which was verified by operating results of eight PV facades. (orig.) [Deutsch] Photovoltaik (PV) Fassaden ermoeglichen neben der Stromerzeugung zusaetzliche Funktionen wie Wetterschutz bzw. Waermedaemmung des Gebaeudes oder Tageslichtnutzung bzw. Sonnenschutz der Innenraeume. Allerdings muessen fassadenspezifische Betriebsbedingungen, bei der Komponentenauswahl und Systemauslegung beruecksichtigt werden. Unterschiedliche Hinterlueftungsbedingungen fuehren zu einer grossen Bandbreite der maximalen Modultemperatur. PV-Suedfassaden empfangen etwa 30% weniger Jahreseinstrahlung als ein optimal geneigter PV-Generator. Die Haelfte der jaehrlichen Einstrahlung trifft mit Einfallswinkeln groesser 50 auf die vertikal angeordneten Module wodurch die Reflexionsverluste um ca. 4% hoeher sind. Das Maximum der Jahreseinstrahlung liegt nur um 400-600 W/m{sup 2} und erreicht selten Werte ueber 800 W/m{sup 2}. Umliegende Gebaeude oder Vegetation koennen zu Teilabschattungen des Generators fuehren. Fuer eine vertikale PV-Suedfassade wird ein Jahresenergieertrag in Hoehe von 470-560 kWh/kW{sub p}.a prognostiziert, der anhand der Betriebsergebnisse von acht PV-Fassadenanlagen verifiziert werden konnte

  18. Einsatz von Digitaltechnologien bei der Erhebung, Aufbereitung und Analyse multicodaler Daten

    OpenAIRE

    Irion, Thomas

    2002-01-01

    Der Fokus qualitativer Sozialforschung und der eingesetzten computergestützten Forschungsinstrumente richtet sich immer noch weitgehend auf die Analyse verbaler Daten. Das Zusammenwachsen von Digitaltechnologien und traditionellen Technologien zur Video- und Audioaufzeichnung eröffnet neue Chancen für qualitative Forschungsprozesse durch die Möglichkeit zur Analyse multicodaler Videodaten. Zugleich entstehen aber auch neue Anforderungen an Forschende und Forschungsinstrumente. Der Beitrag bes...

  19. Nutzung und Einfluss von Online-Netzwerken und Internetforen bei Patienten mit der Diagnose Schizophrenie

    OpenAIRE

    Schneider, Ulrike

    2015-01-01

    Das Internet nimmt im Gesundheitswesen eine immer wichtigere Rolle ein, wobei Online–Netzwerke und der Austausch in Foren zu den beliebtesten Anwendungen zählen. In der vorliegenden Arbeit ist erstmals das Internetverhalten von Patienten mit einer Schizophrenie untersucht. Der Schwerpunkt liegt auf virtuellen Beziehungen in Online–Netzwerken und Online–Foren, um die Möglichkeiten zur Ergänzung der face-to-face–Therapie du...

  20. Bedeutung von Stress und Depression bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Moser G

    2005-01-01

    Full Text Available Der Einfluß von psychischem Stress auf den klinischen Verlauf von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wird zunehmend beachtet, obwohl die Rolle einzelner Lebensereignisse als Ursache für eine Krankheitsaktivierung kontrovers gesehen wird. Prospektive Studien zeigten widersprüchliche Ergebnisse bezüglich einschneidender Lebensereignisse, es wurde aber ein Zusammenhang zwischen subjektiv empfundenem chronischem (Alltags-Stress und der Krankheitsaktivierung von Colitis ulcerosa gefunden. Es konnte auch gezeigt werden, daß eine depressive Stimmung einen negativen Effekt auf die Krankheitsaktivität des Morbus Crohn haben kann: Betroffene haben nach einer Akutphase der Erkrankung und nach Erreichen der Remission ein früheres Auftreten einer neuerlichen entzündlichen Krankheitsaktivität, wenn eine depressive Stimmungslage vorliegt. Stress und Depression stellen daher ein Risiko für wiederkehrende oder chronische Krankheitsaktivität der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen dar. Dieser Effekt kann über die regulatorische Rückkopplung zwischen ZNS, endokrinem und Immunsystem wirken und zur Beeinträchtigung der intestinalen Barriere führen. Für die klinische Betreuung der PatientInnen muß bedacht werden, daß soziale Unterstützung und eine integrierte psychische Betreuung sich positiv auf das Stressempfinden und eine depressive Stimmung auswirken und daher den Krankheitsverlauf der Betroffenen mit CED verbessern können.

  1. Kontingenz-Erfahrung in der Romantik. Ausdrucksbegehren und Zensur bei Karoline von Günderrode

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dagmar von Hoff

    2000-11-01

    Full Text Available Este artigo oferece um panorama da vida e obra de Karoline von Günderrode (1780-1806 no Romantismo alemão. Karoline von Günderrode é uma das mais modernas e radicais escritoras de seu tempo, porque ela expressa a contingência, a marca de uma era moderna. O artigo tambéme examina aspectos de gendered censorship [censura em função de gênero] em seu trabalho, especialmente em seus dramas. Para compreender o fenômeno, é necessário ter uma visão da censura de dentro e de fora. O drama e o teatro no século XVIII eram um tabu para as mulheres. Günderrode reagiu com tripla auto-censura: em sua forma de expressar-se, em sua opção por escrever sob dois pseudônimos (Tian e Ion e em sua decisão de deixar um número de dramas inacabados. Karoline von Günderrode cometeu suicídio aos 26 anos. É possível entender também seu suicídio como um ato de censura no contexto da experiência de contingência no Romantismo.

  2. Potential cost savings in waste incineration in grate furnaces; Kosteneinsparpotentiale bei der Verbrennung von Abfaellen in Rostfeuerungsanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wolf, C.; Beckmann, R. [Fraunhofer Inst. fuer Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT, Oberhausen (Germany). Abt. Abfall- und Kreislaufwirtschaft

    1998-09-01

    Shortage of public puts increased cost pressure on thermal treatment of waste. The specific operating cost of current projects is around 200 DM/t. The contribution outlines parameters that can help to reduce the operating and investment cost. This includes economic as well as technical parameters that directly influence plant operation. The analyses were carried out using the UMSICHT-owned calculation program GLOBUS which permits the conservative determination of the cost-determining plant cost as a function of sensitive influencing parameters. (orig./SR) [Deutsch] Nicht zuletzt aufgrund leerer oeffentlicher Kassen hat in den letzten Jahren ein Umdenken stattgefunden, das durch die Forderung nach umweltvertraeglichen Entsorgungsverfahren bei gleichzeitig moderaten Abfallgebuehren gepraegt ist. Somit hat fuer die thermische Abfallbehandlung der Kostendruck stark zugenommen. Fuer aktuelle Projekte werden spezifische Betriebskosten von etwa 200 DM/t erreicht. Der vorliegende Beitrag zeigt kostenwirksame Einflussgroessen auf, durch die eine Reduzierung der Betriebs- und Investitionskosten ermoeglicht wird. Dazu gehoeren sowohl abfallwirtschaftlicher Parameter als auch technische Groessen, die einen direkten Einfluss auf den Betrieb der Anlage besitzen. Die Analysen wurden mit dem UMSICHT-eigenen Kalkulationsprogramm GLOBUS durchgefuehrt, das die belastbare Ermittlung der fuer die Kostenseite bestimmenden Apparatekosten in Abhaengigkeit sensitiver Einflussgroessen erlaubt. (orig./SR)

  3. Effectiveness of syringe shieldings using radionuclides in radiation synovectomy; Effizienz von Spritzenabschirmungen bei Radionuklidanwendung zur Radiosynoviorthese

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roedel, R.; Reichmann, K.; Reinhardt, M.; Palmedo, H.; Biersack, H.J.; Mallek, D. von [Klinik und Poliklinik des Universitaetsklinikums Bonn (Germany); Ebert, A. [Gemeinschaftspraxis fuer Radiologie und Nuklearmedizin, Bonn (Germany)

    2003-02-01

    Aim: The radiation exposure in radiation synovectomy was investigated for technician and therapist using Erbium-169, Rhenium-186 and Yttrium-90 with and without syringe shieldings. Methods: Dose rates were measured in relation to the distance of the syringe containing the radionuclide. Measurements were repeated using syringe shieldings which consist of plastic surrounded by a lead layer. Results: The most relevant radiation exposure arises from Yttrium-90. Using syringe shieldings radiation exposure can be reduced by a factor of thousand. Conclusion: This kind of radiological protection is completely sufficient for the therapist. Concerning the technician preparing the radiopharmaceutics, the limit of the official German dosimetry service (500 mSv) might be exceeded if no special radiological protection is established. Thus, special dosimetry is recommended. (orig.) [German] Ziel: Beim Umgang mit Radionukliden im Rahmen der Radiosynoviorthese wurde das Ausmass der Strahlenexposition fuer aerztliches Personal ermittelt und der Frage nachgegangen, inwieweit eine Reduktion der zugrunde liegenden Dosisleistungen durch handelsuebliche Spritzenabschirmungen moeglich ist. Methode: In verschiedenen Abstaenden zu Spritzen, die uebliche Aktivitaeten von Erbium-169, Rhenium-186 und Yttrium-90 enthielten, werden die oertlichen Dosisleistungen mit und ohne Spritzenabschirmungen aus Plastik und Bleiummantelung gemessen. Ergebnisse: Eine relevante Strahlenexposition war beim Umgang mit Yttrium-90 festzustellen. Unter Verwendung von Spritzenabschirmungen aus Plastik mit Bleiummantelung liess sich die Strahlenbelastung in unmittelbarer Naehe zur Spritze um etwa den Faktor 1000 reduzieren. Schlussfolgerung: Eine Abschirmung aus Plastik mit Bleiummantelung kann fuer den applizierenden Arzt als voellig ausreichend angesehen werden. Fuer das Personal, dem die Nuklidzubereitung obliegt, kann jedoch ohne besondere Strahlenschutzmassnahmen der Jahresgrenzwert von 500 mSv ueberschritten

  4. Early recognition of lung cancer in workers occupationally exposed to asbestos; Frueherkennung von Lungenkrebs bei asbestexponierten Arbeitnehmern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hofmann-Preiss, K. [BDT MVZ Erlangen, Erlangen (Germany); Rehbock, B. [Praxis fuer Diagnostische Radiologie mit pneumologischem Schwerpunkt, Berlin (Germany)

    2016-09-15

    asbestbedingte Berufskrankheiten sind also Folge meist mehr als 30 bis 40 Jahre zurueckliegender Asbestexpositionen. Inzwischen stehen dabei asbestbedingte Lungenkarzinome und maligne Mesotheliome im Vordergrund. Die Kombination von Asbestexposition und Rauchen fuehrt dabei zu einer ueberadditiven Steigerung des Risikos, an Lungenkrebs zu erkranken. Bis heute gibt es fuer die Erkennung maligner Mesotheliome keine geeignete Frueherkennungsmethoden, und die therapeutischen Optionen sind unveraendert limitiert. Hingegen hat das National Lung Screening Trial (NLST-Studie) erstmals gezeigt, dass durch den Einsatz der Niedrigdosiscomputertomographie (LDCT) bei starken Rauchern die Mortalitaet bei Lungenkarzinomen signifikant gesenkt werden kann. Der dadurch entstehende Ueberlebensvorteil uebersteigt nach bisherigen Erkenntnissen die potenziell im Rahmen der diagnostischen Aufarbeitung auffaelliger Befunde auftretenden Risiken deutlich. Fuer die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) waren diese Ergebnisse in Verbindung mit den Empfehlungen internationaler medizinischer Fachgesellschaften und Organisationen ausschlaggebend, das bisherige Angebot der nachgehenden Vorsorge fuer ehemals asbestexponierte Arbeitnehmer mit besonders hohem Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, um das Angebot einer LDCT-Untersuchung zu erweitern. (orig.)

  5. Die Psychosen bei Epilepsie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Glauninger G

    2001-01-01

    Full Text Available In einer Übersicht werden die verschiedenen Formen psychotischer Zustandsbilder bei Epilepsiepatienten, deren Ätiopathogenese und Möglichkeiten der Behandlung dieser Störungen beschrieben. Risikofaktoren finden sich durch neurobiologische Gegebenheiten - besonders bei Mitbeteiligung des Temporallappens, durch psychosoziale Einflüsse und manchmal auch durch medikamentöse Behandlung. Anhand von Fallbeispielen sollen dem Leser typische Krankheitsverläufe von psychotischen Episoden bei Epilepsiepatienten, die zumeist erst bei einer schon länger dauernden Epilepsie auftreten, nähergebracht werden. Es wird deutlich, daß sich die Beschwerden von Patienten mit Epilepsie nicht auf iktale Phänomene beschränken. Bei der Behandlung dieser Patienten kommt einer guten interdisziplinären Zusammenarbeit besondere Bedeutung zu.

  6. Bronchial artery embolization for therapy of pulmonary bleeding in patients with cystic fibrosis; Bronchialarterienembolisation bei rezidivierenden oder akuten pulmonalen Blutungen von Patienten mit zystischer Fibrose

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Thalhammer, A.; Jacobi, V.; Balzer, J.; Straub, R.; Vogl, T.J. [Frankfurt Univ. (Germany). Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie

    2002-05-01

    Introduction: Acute pulmonary emergencies in patient with cystic fibrosis (CF) can be found in cases of pneumothorax as well as hemoptysis. If the bleeding cannot be stopped by conservative methods, an embolization of the bronchial arteries should be done. Materials and Method: 11 patients were embolized using a combination of PVA particles and microcoils. Results: From January 1996 to June 2001 17 bronchial arteries in 11 patients were embolized. 7 patients suffered from chronical hemoptysis, 4 patients had an acute hemoptysis. In 4 patients both sides were embolized, in 3 patients only one side. The remaining 4 patients needed a second intervention, embolizing the other side. The primary embolizated bronchial artery was still closed in all 4 patients. In 1 patient the selective catheterization of a bronchial artery was not successful, thus the embolization could not be carried out. 1 patient died 5 days after the intervention due to a fulminant pneumonia (Pseudomonas aeruginosa) without recurrent bleeding. In two patients atypical branches from intercostal arteries feeding the bronchial arteries were detected and successfully embolized. All patients profited from the therapy, as bleeding could be stopped or at least be reduced. 3 patients suffered from back pain during or after intervention. There were no severe complications like neurological deficiencies or necroses. (orig.) [German] Einleitung: Akute pulmonale Notfaelle bei Patienten mit zystischer fibrose (CF) sind neben auftretenden Pneumothoraces, Haemoptysen oder Haemoptoe. Sind die Blutungen unter konservativen Massnahmen nicht zu beherrschen, steht als radiologische Intervention die Bronchialarterienembolisation zur Verfuegung. Material und Methodik: Bei 11 Patienten wurde eine Embolisation der Bronchialarterien mit PVA-Partikeln und Mikrospiralen durchgefuehrt. Ergebnisse: Von Januar 1996 bis Juni 2001 wurden bei 11 Patienten 17 Bronchialarterien embolisiert. 7 Patienten hatten chronisch rezidivierende

  7. Dose optimization in CT examination of children; Dosisoptimierung bei CT-Untersuchungen von Kindern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hojreh, A.; Prosch, H. [Medizinische Universitaet Wien, Klinische Abteilung fuer Allgemeine und Kinderradiologie, Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria)

    2012-10-15

    Problems arise due to the increased clinical use of computed tomography (CT) and the high radiosensitivity of children. The ALARA concept (as low as reasonably achievable) prevails in pediatric radiology. Justified indications and full utilization of available dose optimization methods. Medical physicists and the manufacturers should support pediatric radiology in the implementation of the ALARA concept. The referring physicians and radiology staff should be integrated into training programs. Sufficient diagnostic image quality is paramount and not the pretty images. (orig.) [German] Probleme bestehen durch den zunehmenden klinischen Einsatz der CT in der Kinderradiologie und wegen der Strahlensensibilitaet der Kinder. Es gilt das ALARA-Prinzip (''as low as reasonably achievable'') in der Kinderradiologie. Rechtfertigende Indikation und das Ausschoepfen der zur Verfuegung stehenden dosisoptimierenden Massnahmen. Die Medizinphysik und die Firmen sollten die Kinderradiologie bei der Durchsetzung des ALARA-Prinzips unterstuetzen. Die Zuweiser sollten ebenso wie ihre Mitarbeiter in die Fortbildungsprogramme eingebunden werden. Die ausreichende diagnostische Bildqualitaet steht im Vordergrund und nicht die schoenen Bilder. (orig.)

  8. Alkali release and sorption during combustion and gasification of coal under pressure; Freisetzung und Einbindung von Alkalien bei der Verbrennung und Vergasung von Kohle unter Druck

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Steffin, C.R.; Wanzl, W.; Heek, K.H. van [DMT-Gesellschaft fuer Forschung und Pruefung mbH, Essen (Germany). Geschaeftsbereich FuelTec - Kokerei- und Brennstofftechnik

    1999-09-01

    Investigations and model calculations have shown that water-soluble alkaline substances (in German coal, mostly NaCl) are released by a desorption process rather than a purely physical evaporation process. Sorption takes place in the presence of reactive oxygen species (H{sub 2}O or O{sub 2}), but only the reaction with water vapour is applicable to technical processes. Soorption is preferred to desorption at low temperatures both kinetically and thermodynamically. Metakaolin has a high alkali sorption capacity and potential depending significantly on the chemical properties of the clay mineral. With increasing basicity, the sorption potential decreases drastically, which has a significant effect in terms of fuel selection and mode of operation of the process of coal dust combustion under pressure. A fuel with low alkali emissions would be a coal grade with a small fraction of water-soluble alkalis and a high fraction of acid clay minerals. Intensive scrubbing in a wet chemical treatment stage may serve to reduce the water-soluble alkalis. [Deutsch] Die Untersuchungen und Modellrechnungen haben gezeigt, dass die Freisetzung der wasserloeslichen Alkalien, was in deutschen Steinkohlen hauptsaechlich NaCl ist, ein Desorptionsmechanismus zugrunde liegt und die Vorstellung eines rein physikalischen Verdampfungsprozesses verworfen werden muss. Die Einbindung der Alkalien findet unter Teilnahme reaktiver Sauerstoffspezies (H{sub 2}O oder O{sub 2}) statt, wobei aber nur die Reaktion mit Wasserdampf auch auf technische Prozesse uebertragbar ist. Die Einbindung ist gegenueber der Desorption bei niedrigen Temperaturen kinetisch und thermodynamisch bevorzugt. Metakaolin besitzt eine hohe Kapazitaet und ein hohes Potential zur Einbindung von Alkalien, wobei die Faehigkeit zur Einbindung ganz entscheidend von den chemischen Eigenschaften des Tonminerals abhaengig ist. Mit steigender Basizitaet nimmt das Einbindungspotential der Mineralsubstanz drastisch ab. Das hat auch

  9. Solar energy systems in modernized buildings; Solarenergienutzung bei der Sanierung von Gebaeuden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Voss, K. [Fraunhofer-Inst. fuer Solare Energiesysteme, Freiburg (Germany). Gruppe Solares Bauen

    1998-02-01

    The statistics of residential buildings in Germany is of extraordinary distinctness: About 70% of the houses are more than 25 years old and the construction rate is about 1% per annum. In most neighbouring European countries the situation is similar. Predictions show that almost 60% of the building stock of the year 2020 is already erected today. The conclusions: The present building stock is essential for the burden of the environment not only today but also tomorrow. Measures saving energy and protecting the climate must include the already existing houses. Solar concepts especially suited for the renovation of old housing should be more promoted. Technically mature products, architecturally and economically attractive and integrated concepts and convincing examples of practical applications are prerequisites for successful advances into this direction. (orig.) [Deutsch] Die statistische Analyse des Bestands an Wohngebaeuden in Deutschland spricht eine deutliche Sprache: Rund 70% der Gebaeude sind aelter als 25 Jahre; die Neubaurate liegt um 1% pro Jahr. In den meisten europaeischen Nachbarlaendern ist die Situation vergleichbar. Eine Hochrechnung auf das Jahr 2020 belegt, dass schon heute knapp 60% des dann vorliegenden Gebaeudebestands existieren. Fazit: Der Gebaeudebestand von heute bestimmt die Umweltbelastung von heute und morgen. Massnahmen zur Energieeinsparung und fuer einen wirkungsvollen Klimaschutz muessen vordringlich am Gebaeudebestand ansetzen. Unter dem Blickwinkel einer Verbreitung der Solartechnik ist offensichtlich, dass Solarkonzepten, die speziell an die Belange der Sanierung im Bestand angepasst sind, eine grosse Bedeutung zukommt. Voraussetzungen fuer einen erfolgreichen Weg in diesen Markt sind technisch ausgereifte Produkte, architektonisch und wirtschaftlich attraktive Gesamtkonzepte sowie ueberzeugende Beispiele aus der Praxis. (orig.)

  10. Efficiencies of different flue gas purification systems in waste incinerators. Experimental report; Untersuchungen zur Effizienz von unterschiedlichen Systemen zur Rauchgasreinigung bei Muellverbrennungsanlagen. Untersuchungsbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Berghoff, R. (comp.)

    2001-07-01

    This investigation was carried out on behalf of the Environmental Office of the state of Nordrhein-Westfalen. Apart from the current and projected exhaust purification systems, also three exemplary systems were analyzed from the ecological and economic point of view. Effects on pollutant freights were established in consideration of energy consumption and the specific cost of waste treatment for each technology. [German] Das konkrete Ziel dieser vom Landesumweltamt NRW vergebenen Untersuchung war es, neben einer Uebersicht ueber die zzt. eingesetzten und auch geplanten Abgasreinigungssysteme (RGR) bei Muellverbrennungsanlagen, die Vor- und die Nachteile von 3 beispielhaft ausgewaehlten Systemen in einem oekologischen und oekonomischen Vergleich knapp und begrenzt darstellen zu lassen. Als Ergebnis wurden die Auswirkungen der unterschiedlichen Verfahren auf die Frachten der emittierten Schadstoffe unter Beruecksichtigung der unterschiedlichen Energieverbraeuche ermittelt und dargestellt. Darueber hinaus wurden die spezifischen Muellbehandlungskosten bei den jeweiligen Gasreinigungstechniken errechnet. (orig.)

  11. Capability of a SOFC-APU to optimise the fuel consumption of motor vehicles; Potenzial einer SOFC-APU bei der Verbrauchsoptimierung von Kraftfahrzeugen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Diegelmann, Christian B.

    2008-04-28

    recuperating function) and in numerous driving cycles. The evaluated SOFC-APU has a nominal power of 1.5 kW (orig.) [German] Bei der Analyse des Energiesystems Kraftfahrzeug werden in dieser Arbeit verschiedene Anwendungsmoeglichkeiten einer SOFC-APU (Auxiliary Power Unit) zur Reduktion des Kraftstoffverbrauchs identifiziert. Neben der reinen Stromversorgung kann die APU Funktionen wie Motor- Stopp-Automatik (MSA) oder elektrisches Fahren (Hybridfahrzeug) unterstuetzen. Des weiteren erzeugt eine SOFC-APU Abwaerme auf einem hohen Temperaturniveau. Die Abwaerme kann zum Heizen des Fahrgastraums oder zur Vorwaermung des Verbrennungsmotors verwendet werden. Fuer die Bewertung der Einsparpotenziale wurden mehrere Methoden betrachtet. Eine einfache Abschaetzung des Kraftstoffverbrauchs ueber mittlere Wirkungsgrade und Leistungen ist bereits ausreichend, um die Haupteinfluesse zu identifizieren und zu bewerten. Die Einsparpotenziale einer SOFC-APU haengen in erster Linie von drei Faktoren ab, dem Startup-Verbrauch der APU, der Betriebsdauer und der angeforderten elektrischen Leistung. Eine kalte APU muss zunaechst auf eine Betriebstemperatur von 700 C bis 800 C erwaermt werden. Dieser Aufheizvorgang benoetigt Energie, so dass zunaechst ein Mehrverbrauch besteht. Erst nach laengerer Betriebsdauer kompensiert sich dieser Mehrverbrauch durch die hohe Effizienz der SOFC-APU. Die Dauer ist stark abhaengig von der elektrischen Leistung. Bei hoeherer elektrischer Leistung besteht prinzipiell eine hoehere Einsparrate durch die APU. Besonders interessant ist eine APU bei Standanwendungen mit hohem Energiebedarf, da hier durch die APU ein Betrieb des Verbrennungsmotors im extremen Teillastbereich vermieden wird. Bei einer 30-minuetigen Standklimatisierung koennen so z.B. Kraftstoffeinsparung von ca. 36 % erreicht werden, inklusive Startup-Verbrauch. Waehrend der Fahrt sind Einsparpotenziale beim Kraftstoffverbrauch nur bei betriebsbereiter APU oder bei laengerer Betriebsdauer zu erwarten. Der

  12. Tungsten as an innovative alloy element in the development of seamless tubular steels; Wolfram als neuartiges Legierungselement bei der Entwicklung von nahtlosen Leitungsrohrstaehlen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pardun, M. [Mannesmann Forschungsinstitut, Duisburg (Germany); Vallourec and Mannesmann Tubes, Muelheim (Germany); Kloster, G.; Koschlig, B.; Niederhoff, K. [Vallourec and Mannesmann Tubes, Duesseldorf (Germany)

    2002-07-01

    This article presents a new alloying concept, which has been developed by Vallourec and Mannesmann Tubes together with the Mannesmann Research Institute for seamless linepipe. The key role of this concept is played by the alloying element tungsten. The impulse for using tungsten, which is known to be a precipitation hardener, derived from its property to stabilise the yield strength at higher service temperatures. Different laboratory heats with tungsten contents between 0.25 and 0.50% and C-equivalents acc. to IIW between 0.33 and 0.42% were tested. Apart from the more general aspect of applicability of tungsten for seamless linepipe steels and its influence on the yield strength at elevated temperatures, special attention was paid to the following targets: Development of a steel for seamless linepipe of API Grade X60 to X70 with low Carbon equivalent (tungsten is not included in the common formulas), Investigation of the weldability of tungsten alloyed steels, Improvement of corrosion resistance under sour gas conditions (substitution of manganese, which is supposed to promote segregation, by tungsten) In this paper a comprehensive overview is given about the hole development work, from the laboratory step up to the first successful mill rolling at the Pilger mill Duesseldorf-Rath of the Vallourec and Mannesmann Tubes. Particular attention is paid not only to the production of pipes and description of mechanical properties but also to corrosion properties and weldability. (orig.) [German] Im vorliegenden Beitrag wird ueber ein neuartiges Legierungskonzept berichtet, das bei Vallourec and Mannesmann Tubes in Zusammenarbeit mit dem Mannesmann Forschungsinstitut MFI fuer nahtlos gewalzte Leitungsrohre entwickelt wurde. Dabei spielt das Legierungselement Wolfram eine entscheidende Rolle. Den Ahstoss fuer den Einsatz von Wolfram lieferte die Erkenntnis, dass das als ausscheidungshaertend bekannte Element Wolfram bei warmfesten Staehlen die Streckgrenze bei erhoehten

  13. Voting Behaviour in the 2009 South African Election Wählerverhalten bei den südafrikanischen Wahlen von 2009

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Norbert Kersting

    2009-01-01

    Full Text Available This article analyses voting behaviour in the South African election of 2009 and draws conclusions regarding the significance of party affiliation and issue-based voting in South Africa. It demonstrates the low level of voter registration and voter turnout. In the 2009 election the Independent Electoral Commission had problems with electoral management for the first time; however, it was able to prevent electoral violence. During the campaign the newly founded COPE focused on institutional reforms and the oppositional Democratic Alliance concentrated too much on negative campaigning. In the post-Mbeki era, the ANC has been able to reinvent itself by being the only party with a strong focus on pro-poor policies. Nevertheless, the lack of alternatives in electoral democracies may lead to alternative instruments of political action. Der Autor analysiert das Verhalten der Wähler bei den Wahlen in Südafrika 2009 und zieht daraus Schlüsse auf die relative Bedeutung der Parteizugehörigkeit beziehungsweise von inhaltlichen politischen Aussagen der Parteien. Deutlich werden der niedrige Anteil registrierter Wähler und die geringe Wahlbeteiligung. Die Unabhängige Wahlkommission hatte zum ersten Mal Probleme mit der Organisation der Wahlen, konnte aber gewaltsame Auseinandersetzungen verhindern. Während der Wahlkampagne konzentrierte sich die neu gegründete Partei COPE auf Forderungen nach institutionellen Reformen, während die oppositionelle Democratic Alliance einen stark defensiven Wahlkampf führte. Demgegenüber gelang es dem ANC in der Ära nach Mbeki, sich erneut als einzige Partei zu profilieren, die eine Politik zugunsten Armer verfolgt. Allerdings kann der Mangel an politischen Handlungsmöglichkeiten in Parteiensystemen dazu führen, dass künftig stärker auf alternative Instrumente politischer Aktion gesetzt wird.

  14. Use of KLEA 407A in systems with a flooded evaporator; Verwendung von KLEA 407A bei ueberfluteter Verdampfung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Low, B.; Taylor, A.

    1996-08-01

    One consequence of the phasing-out of CFCs and the legislation for the control of HCFCs was the introduction of zeotropic refrigerants in the market. These consist of two or more components, in order to achieve a balanced profile of characteristics. Examples are: R 401A, which was developed as a transition substitute for R 12, and R 407A as well as R 407C, which are alternatives for R 502 and R 22. Most of the practical experience gained so far with these refrigerants was gathered in systems with dry evaporation. In such systems, the refrigerant mixtures behave in many regards like a single-component refrigerant or an azeotropic refrigerant. The main difference consists in the fact that a zeotropic refrigerant has a characteristic rise in temperature during evaporation. This phenomenon is well-studied meanwhile. In machinery with dry evaporation it has been found to be no problem. Indeed, there now exist systems that benefit by this temperature rise. (orig.) [Deutsch] Eine Folge des Ausstiegs aus FCKW und der Gesetze zur Kontrolle von HFCKW war die Markteinfuehrung zeotroper Kaeltemittel. Diese bestehen aus zwei oder mehreren Komponenten, um ein ausgewogenes Eigenschaftsprofil zu erzielen. Beispiele sind R 401 A, das als Zwischenloesung fuer R 12 entwickelt wurde, sowie R 407 A und R 407 C, Alternativen fuer R 502 und R 22. Die meisten praktischen Erfahrungen mit solchen Kaeltemitteln konzentrierten sich bisher auf Anlagen mit trockener Verdampfung. In solchen Anlagen verhaelt sich das Kaeltemittelgemisch in vielerlei Hinsicht wie ein Einstoff- oder ein azeotropes Kaeltemittel. Der Hauptunterschied besteht darin, dass ein zeotropes Kaeltemittel einen charakteristischen Temperaturgleit oder Temperaturanstieg waehrend des Verdampfungsprozesses zeigt. Dieses Phaenomen ist heute gut untersucht. Bei Anlagen mit Trockenverdampfung hat es sich als nicht problematisch herausgestellt. In der Tat stehen heute Anlagen zu Verfuegung, die sich diesen Temperaturgleit sogar

  15. Wirksamkeit und Sicherheit von Fumarsäureestern in Kombination mit Phototherapie bei Patienten mit moderater bis schwerer Plaque-Psoriasis (FAST).

    Science.gov (United States)

    Weisenseel, Peter; Reich, Kristian; Griemberg, Wiebke; Merten, Katharina; Gröschel, Christine; Gomez, Natalie Nunez; Taipale, Kirsi; Bräu, Beate; Zschocke, Ina

    2017-02-01

    Die Behandlung von Psoriasis-Patienten mit einer Kombination aus Fumarsäureestern (FSE, Fumaderm(®) ) und Phototherapie (UV) ist verbreitet, wurde aber im Rahmen von Studien wenig untersucht. Bisher liegen lediglich Daten aus einer kleinen Pilotstudie vor. Intention dieser Studie war, eine FSE/UV-Kombinationsbehandlung an einem größeren Patientenkollektiv mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis zu untersuchen. In dieser prospektiven, multizentrischen, nichtinterventionellen Studie wurden Daten von Patienten mit FSE/UV-Kombinationstherapie hinsichtlich der Wirksamkeit (PGA' PASI, DLQI, EQ-5D), Sicherheit und Dosierung über einen Zeitraum von zwölf Monaten erfasst und mit Daten einer retrospektiven Studie mit FSE-Monotherapie verglichen. Es wurden Daten von 363 Patienten ausgewertet. Unter der Kombinationstherapie verbesserten sich alle Wirksamkeitsparameter deutlich. Im Vergleich zur Monotherapie mit FSE konnte durch die Kombination mit UV ein schnellerer Wirkeintritt erzielt werden, wobei nach zwölf Monaten kein Unterschied in der Wirksamkeit bestand. Die Dauer und Art der Phototherapie zeigte keinen Einfluss auf die Wirksamkeitsparameter. Allgemein wurde die Kombinationstherapie gut vertragen. Unerwünschte Ereignisse wurden bei 7 % der Patienten berichtet. Die FSE/UV Kombinationstherapie zeigt eine gute Wirksamkeit und Verträglichkeit und kann zu einem schnelleren Wirkeintritt führen. Eine Kombinationstherapie erscheint vor allem in den ersten drei Monaten der FSE Behandlung sinnvoll. © 2017 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  16. Capability of a SOFC-APU to optimise the fuel consumption of motor vehicles; Potenzial einer SOFC-APU bei der Verbrauchsoptimierung von Kraftfahrzeugen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Diegelmann, Christian B.

    2008-04-28

    recuperating function) and in numerous driving cycles. The evaluated SOFC-APU has a nominal power of 1.5 kW (orig.) [German] Bei der Analyse des Energiesystems Kraftfahrzeug werden in dieser Arbeit verschiedene Anwendungsmoeglichkeiten einer SOFC-APU (Auxiliary Power Unit) zur Reduktion des Kraftstoffverbrauchs identifiziert. Neben der reinen Stromversorgung kann die APU Funktionen wie Motor- Stopp-Automatik (MSA) oder elektrisches Fahren (Hybridfahrzeug) unterstuetzen. Des weiteren erzeugt eine SOFC-APU Abwaerme auf einem hohen Temperaturniveau. Die Abwaerme kann zum Heizen des Fahrgastraums oder zur Vorwaermung des Verbrennungsmotors verwendet werden. Fuer die Bewertung der Einsparpotenziale wurden mehrere Methoden betrachtet. Eine einfache Abschaetzung des Kraftstoffverbrauchs ueber mittlere Wirkungsgrade und Leistungen ist bereits ausreichend, um die Haupteinfluesse zu identifizieren und zu bewerten. Die Einsparpotenziale einer SOFC-APU haengen in erster Linie von drei Faktoren ab, dem Startup-Verbrauch der APU, der Betriebsdauer und der angeforderten elektrischen Leistung. Eine kalte APU muss zunaechst auf eine Betriebstemperatur von 700 C bis 800 C erwaermt werden. Dieser Aufheizvorgang benoetigt Energie, so dass zunaechst ein Mehrverbrauch besteht. Erst nach laengerer Betriebsdauer kompensiert sich dieser Mehrverbrauch durch die hohe Effizienz der SOFC-APU. Die Dauer ist stark abhaengig von der elektrischen Leistung. Bei hoeherer elektrischer Leistung besteht prinzipiell eine hoehere Einsparrate durch die APU. Besonders interessant ist eine APU bei Standanwendungen mit hohem Energiebedarf, da hier durch die APU ein Betrieb des Verbrennungsmotors im extremen Teillastbereich vermieden wird. Bei einer 30-minuetigen Standklimatisierung koennen so z.B. Kraftstoffeinsparung von ca. 36 % erreicht werden, inklusive Startup-Verbrauch. Waehrend der Fahrt sind Einsparpotenziale beim Kraftstoffverbrauch nur bei betriebsbereiter APU oder bei laengerer Betriebsdauer zu erwarten. Der

  17. Reduction of the radiation exposure of patients caused by selected interventional and angiographic procedures; Reduzierung der Strahlenexposition von Patienten bei ausgewaehlten interventionellen und angiographischen Massnahmen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Seifert, H. [Universitaetskliniken des Saarlandes, Homburg/Saar (Germany). Abt. fuer Strahlentherapie, Radiologische Physik; El-Jamal, A.; Roth, R.; Urbancyzk, K.; Kramann, B. [Universitaetskliniken des Saarlandes, Homburg/Saar (Germany). Radiologische Klinik, Abt. fuer Radiodiagnostik

    2000-12-01

    significant dose reductions while maintaining adequate image quality it will be necessary to purchase a modern X-ray equipment with pulsed fluoroscopy and automatic filter selection. (orig.) [German] Ziel: Reduzierung von Patientendosen bei ausgewaehlten interventionellen und angiographischen Massnahmen an einem digitalen C-Bogengeraet ''Multiskop''. Material und Methoden: Nach einer vorhergehenden Patientenstudie wurden physikalische Messungen mit Pruefkoerpern durchgefuehrt und physikalisch-technische Parameter wie Fokus-Bildverstaerker-Abstand, Zusatzfilter und Bildempfaengerdosis pro Aufnahme optimiert. Danach wurden bei 130 perkutanen transluminalen Angioplastien (PTA), 40 PTA mit Stentimplantation, 61 Embolisationen sowie 302 digitalen Subtraktionsangiographien (DSA) Dosis-Flaechen-Produkt (DFP) und Durchleuchtungszeit gemessen. Fuer 16 PTA, 9 Embolisationen und 38 DSA erfolgten die Trennung der durchleuchtungs- und aufnahmebedingten DFP sowie die Erfassung der Aufnahmezahlen. Die Ergebnisse dieser Patientenstudie wurden mit den Resultaten der vorhergehenden Patientenstudie verglichen. Ergebnisse: Die Median-Werte des DFP und der Durchleuchtungszeit betrugen 25 Gy cm{sup 2} bzw. 9,7 min bei PTA, 97 Gy cm{sup 2} bzw. 8,5 min bei PTA mit Stentimplantation, 88 Gy cm{sup 2} bzw. 17,2 min bei Embolisationen und 54 Gy cm{sup 2} bzw. 2,8 min bei DSA. Fuer das Verhaeltnis zwischen aufnahme- und durchleuchtungsbedingten DFP bzw. fuer die Aufnahmezahl wurden Median-Werte von 0,76 bzw. 63 bei PTA, 0,81 bzw. 123 bei Embolisationen und 1,85 bzw. 134 bei DSA bestimmt. Im Vergleich zur vorhergehenden Patientenstudie konnten die Median-Werte des DFP um 31% bei PTA, 26% bei PTA mit Stentimplantation, 55% bei Embolisationen und 38% bei DSA reduziert werden. Schlussfolgerungen: Der Vergleich zwischen vorhergehender und aktueller Patientenstudie zeigt, dass bei interventionellen und angiographischen Massnahmen ein erhebliches Dosiseinsparungspotential vorhanden ist. An

  18. Dependence of F{sub 1} values for ingestion of strontium on the type of test meal; Abhaengigkeit der F{sub 1}-Werte bei Ingestion von Strontium von der Darreichungsform

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Werner, E.; Roth, P.; Hoellriegl, V. [GSF-Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit, Inst. fuer Strahlenschutz, Oberschleissheim (Germany); Schramel, P.; Wendler, I. [GSF-Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit, Inst. fuer Oekologische Chemie, Oberschleissheim (Germany); Greim, H. [GSF-Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit, Inst. fuer Toxikologie, Oberschleissheim (Germany); Zilker, T.; Felgenhauer, N. [Klinikum der Technischen Univ. Muenchen (Germany); Romanov, S.; Suslova, K.; Dudchenko, N. [Inst. fuer Biophysik, Ozersk (Russian Federation); McAughey, J.; Hear, R. [AEA Technology Environment, Abingdon (United Kingdom)

    2001-07-01

    . More investigations are required when from anamnesis of foodstuffs the expected mean f{sub 1} value of particular groups of the public has to be derived. (orig.) [German] Bei kerntechnischen Unfaellen freigesetzte Radionuklide koennen durch Aufnahme mit der Nahrung zu einer inneren Strahlenexposition der Bevoelkerung fuehren. Bei Radionukliden mit langer effektiver Halbwertszeit, wie z.B. {sup 90}Sr, haengt die resultierende Strahlendosis wesentlich vom Bruchteil der ingestierten Aktivitaet ab, der die Darmschranke passiert (f{sub 1}-Wert). Die Richtlinie 96/29/EURATOM sieht f{sub 1}-Werte fuer Kinder unter 1 Jahr von 0,6, fuer 1 bis 15 jaehrige von 0,4 und fuer aeltere Personen von 0,3 vor. Ziel dieser Studie ist es zu untersuchen, inwieweit diese Werte der tatsaechlichen Aufnahme von Strontium aus kontaminierten Lebensmitteln entsprechen. Die fraktionelle intestinale Absorption von Strontium wurde bei 20 gesunden Freiwilligen mit Hilfe einer tracerkinetischen Methode ermittelt, bei der die oral verabreichte Testsubstanz mit einem stabilen Strontiumisotop als Tracer markiert wird und gleichzeitig ein zweites stabiles Strontiumisotop intravenoes injiziert wird. Die f{sub 1}-Werte werden aus dem Verhaeltnis der beiden Tracer in Blutproben, die spaeter als 4 Stunden nach der Gabe entnommen wurden sowie im Sammelurin ueber 24 Stunden bestimmt. Die Tracerisotope {sup 84}Sr und {sup 86}Sr werden mittels ICP-MS bzw. TI-MS nachgewiesen. Als Testsubstanz werden waessrige Loesungen, Milch, extrinsisch und intrinsisch markierte Kresse, Salat und Zwiebeln, sowie eine homogenisierte Mahlzeit verwendet. Fuer waessrige Loesungen liegen die Mittelwerte fuer f{sub 1} bei Mengen von 0,1 mg Sr bei 1,0, bei Mengen von 1 bis 2 mg Sr bei 0,60 {+-} 0,12. Fuer pflanzliche Lebensmittel, die separat auf nuechternen Magen verabreicht werden, entsprechen die gemessenen f{sub 1}-Werte denen aus waessrigen Loesungen. Dagegen ist die Aufnahme aus Milch und aus der gemischten Mahlzeit mit 0

  19. Fundamental studies on porous flame reactors for minimisation of gaseous pollutant emissions in premixed combustion; Grundlagenuntersuchungen an poroesen Flammenreaktoren zur Minimierung von Schadgasemissionen bei der vorgemischten Verbrennung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Moessbauer, S.

    1999-06-23

    The still new technology of pore reactors is described to begin with, i.e. mechanisms, advantages and potential. Different types of porous materials were analyzed in order to obtain information on stability and heat transfer mechanisms. The results will provide a basis for further investigation. [German] Der vorliegende Bericht fasst Arbeiten zusammen, die sich mit dem grundlegenden Verstaendnis zum Stabilisierungsverhalten von poroesen Flammenreaktoren befassen. Die Technologie der poroesen Flammenreaktoren konnte am Lehrstuhl fuer Stroemungsmechanik der Friedrich-Alexander-Universitaet Erlangen-Nuernberg entwickelt werden, und es wird durch die vorgestellten, von der Max-Buchner-Forschungsstiftung gefoerderten, Arbeiten versucht, ein vertieftes Verstaendnis der dabei ablaufenden Vorgaenge zu erlangen. Bevor auf die durchgefuehrten experimentellen Arbeiten im Detail eingegangen wird, erfolgt eine kurze Einfuehrung in die noch neue Technologie der Porenreaktoren. Im Rahmen dieser Einfuehrung werden grundlegende Mechanismen aufgezeigt, und es wird dargelegt, warum diese sogenannte Porenbrennertechnologie herausragende Vorteile besitzt und warum sie deshalb ein sehr grosses Potential aufweist, sich in vielfaeltigen industriellen Anwendungsgebieten erfolgreich zu bewaehren. Es wurden unterschiedliche poroese Materialien in verschiedenen Regionen des Porenreaktors untersucht und die sich ergebenden Temperaturverteilungen im Inneren der poroesen Struktur sowie die daraus resultierende Charakteristik der Schadstoffemission aufgenommen. Aus diesen Daten konnten neue Erkenntnisse ueber das Stabilitaetsverhalten von Porenbrennern und ueber das Zusammenspiel der beteiligten Waermetransportmechanismen gewonnen werden. Die erhaltenen Ergebnisse fliessen zum einen direkt in Neuentwicklungen von Porenbrennern ein und tragen aufgrund ihrer Uebertragbarkeit somit wesentlich zur Verkuerzung der Entwicklungsarbeiten bei. Zum anderen stellen die gemessenen Temperatur- und

  20. Bioverfügbarkeit verschiedener Darreichungsformen von clathriertem Dehydroepiandrosteron (DHEA) gegenüber nativem DHEA bei Frauen mit Nebennierenrindeninsuffizienz

    OpenAIRE

    Günther, Susann Margot Louise

    2006-01-01

    Bei Patientinnen mit chronischer Nebennierenrindeninsuffizienz liegt - neben dem Mangel an Glukokortikoiden und Mineralokortikoiden - ein Defizit an adrenalen Androgenen, nämlich Dehydroepiandrosteron (DHEA) und seinem Sulfatester DHEA-S vor. Obwohl DHEA und DHEA-S mengenmäßig die bedeutendsten Hormone der menschlichen Nebennierenrinde sind, gehören sie noch nicht zur standardisierten Substitutionstherapie bei Ausfall der Nebennierenrinde. In Untersuchungen der letzten Jahre konnte jedoch wie...

  1. Charakterisierung von agonistisch wirksamen Autoantikörpern gegen den Angiotensin AT1-Rezeptor bei Patientinnen mit Präeklampsie und HELLP-Syndrom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Homuth V

    2000-01-01

    Full Text Available Eine gesteigerte vaskuläre Sensitivität für Angiotensin II spielt wahrscheinlich eine bedeutsame Rolle in der Pathogenese der Präeklampsie. Immunologische Phänomene wurden bei der Präeklampsie wiederholt beschrieben. Wir fanden im Serum von Patienten mit essentieller Hypertonie Autoantikörper gegen adrenerge alpha1-Rezeptoren, die den Rezeptor stimulieren. Daher testeten wir die Hypothese, daß Patientinnen mit Präeklampsie Autoantikörper gegen vaskuläre Hormonrezeptoren entwickeln. Patienten und Methodik: Wir untersuchten Serumproben von 25 Patientinnen mit Präeklampsie präpartal, davon 7 Patientinnen auch postpartal. 11 dieser Patientinnen entwickelten ein HELLP-Syndrom. Als Kontrollpersonen untersuchten wir eine Gruppe von 12 altersentsprechenden normotensiven Schwangeren und 10 schwangeren Patientinnen mit essentieller Hypertonie. Mittels chronotroper Reaktionen und deren Blockade durch Losartan wurden Antikörper gegen Angiotensin-AT1-Rezeptoren im Bioassay der spontan pulsierenden neonatalen Rattenherzmuskelzellen bestimmt. Ergebnisse: Immunglobuline von allen Patientinnen mit Präeklampsie und HELLP-Syndrom stimulierten den Angiotensin-AT1-Rezeptor. Immunglobuline von normotonen Schwangeren und schwangeren Patientinnen mit essentieller Hypertonie hatten keinen Einfluß auf den AT1-Rezeptor. Die gesteigerte Autoimmunaktivität der Präeklampsiepatientinnen war postpartal signifikant vermindert. Mittels affinitätschromatischer Reinigung und antihumaner IgG- und IgM-Antikörper wurde die gegen den AT1-Rezeptor gerichtete Aktivität als die eines IgG-Antikörpers identifiziert. Sowohl Losartan als auch synthetische Peptide der zweiten extrazellulären Schleife des AT1-Rezeptors inhibierten den stimulatorischen Effekt des Antikörpers. Die Westernblotanalyse mit einer gereinigten IgG-Fraktion von Präeklampsiepatientinnen und einem kommerziell verfügbaren anti-AT1-Rezeptorantikörper ergab Proteine mit identischen Banden. Ebenso

  2. Optimisation of waste air purification in mechanical-biological waste treatment by combining RTO and biofilters; Optimierung der Abluftreinigung bei der MBA durch Kombination von RTO und Biofilter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Cuhls, C. [gewitra mbH Ingenieurgesellschaft fuer Wissenstransfer, Betriebsstaette Nord, Hannover (Germany)

    2004-07-01

    Both biofilters and RTO can be sources of climate-relevant gaseous emissions (NO2, NO) from conversion of NH3 and organic N. For this reason, an acid scrubber stage, e.g. a counterflow scrubber with filler bodies, should be connected in series if NH3 and organic N concentrations in raw gas are high. Both substances are alkaline and are absorbed in acid. In the case of sulphuric acid, ammonium sulfate solution is obtained which may be concentrated up and used in industrial processes or as fertilizer. (orig.) [German] Die Kenntnisse ueber Bildung und Minderung klimarelevanter Spurengase wie NO (Ozonzerstoerung) und N{sub 2}O (Ozonzerstoerung und Beteiligung am Treibhauseffekt) in Biofiltern und RTO sind noch unzureichend. Juengste Messungen an Pilot- oder Versuchsanlagen zeigen, dass sowohl Biofilter als auch RTO als Emittenten von Treibhausgasen (N{sub 2}O, NO) fungieren koennen. Dies resultiert vor allem aus Umsetzungen von NH{sub 3} und org.N. Aus diesem Grund sollte den Systemen eine saure Waesche z.B. in Form eines Gegenstromwaeschers mit Fuellkoerpern vorgeschaltet werden, wenn entsprechend hohe NH{sub 3} - und org.N - Konzentrationen im Rohgas vorliegen. NH{sub 3} und org.N reagieren basisch und werden in Saeure absorbiert. Bei Verwendung von Schwefelsaeure entsteht Ammoniumsulfatloesung, die ggf. nach Weiterbehandlung als Konzentrat industriell oder als Duenger verwertet werden kann. (orig.)

  3. Neues bei Kopfschmerzen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Diener HC

    2010-01-01

    Full Text Available Neue epidemiologische Studien waren in der Lage, Faktoren zu identifizieren, die den Übergang von episodischer zur chronischen Migräne voraussagen. Zu diesen gehören die häufige Einnahme von Migräne- oder Schmerzmitteln, psychiatrische Begleitmorbidität und niedrige soziale Schicht. In der Migräneprophylaxe zeigte sich Botulinumtoxin bei chronischer Migräne wirksam. Valproinsäure ist bei der Migräne bei Jugendlichen zur Prophylaxe nicht wirksam. Eine neue Option zur Behandlung des chronischen therapieresistenten Clusterkopfschmerzes ist die bilaterale chronische Stimulation des Nervus occipitalis major. Beim Pseudotumor cerebri muss nicht zwangsläufig eine Stauungspapille nachweisbar sein. Bei klinischem Verdacht muss daher zum sicheren Ausschluss eine Liquorpunktion mit Druckmessung erfolgen.

  4. 31P MR spectroscopic imaging in preoperative embolization therapy of meningiomas; Phosphor-31-MR-spektroskopische Bildgebung bei praeoperativer Embolisationstherapie von Meningeomen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Blankenhorn, M. [Psychiatrische Universitaetsklinik, Ulm (Germany). Abteilung III; Bachert, P.; Kaick, G. van [Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg (Germany). Forschungsschwerpunkt Radiologische Diagnostik; Semmler, W. [Freie Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Diagnostikforschung; Ende, G. [Zentralinstitut fuer Seelische Gesundheit, Mannheim (Germany). NMR-Forschung in der Psychiatrie; Tronnier, V. [Neurochirurgische Klinik, Klinikum der Universitaet, Heidelberg (Germany); Sartor, K. [Neurologische Klinik, Klinikum der Universitaet, Heidelberg (Germany). Abt. Neuroradiologie

    1999-06-01

    Purpose: {sup 31}P MR spectroscopic imaging ({sup 31}P SI) was evaluated in a clinical study as a method for monitoring presurgical devascularization of meningiomas. The aim was to assess noninvasively metabolic alterations in tumor and in healthy brain tissue before and after embolization. Methods: Localized {sup 31}P MR spectra of the brain were obtained by means of 2D-SI (voxel size: 36 cm{sup 3}) using a 1,5-T whole-body MR tomograph. Results: Eleven of 19 patients with intracranial meningiomas examined in this study underwent preoperative embolization therapy; eight patients were examined before and after treatment. After embolization, alterations of pH and of the concentrations of high-energy phosphates (nucleoside-5`triphosphate=NTP, phosphocreatine=PCr), inorganic phosphate (P{sub i}), and membrane constituents were observed in the tumors. A tendency of [P{sub i}] increase and decrease of [NTP], [PCr], and pH predominated, which is explained by ischemic processes after tumor devascularization. Conclusion: {sup 31}P SI is applicable in clinical studies and detects alterations of phosphate metabolism in a meningioma after embolization. (orig.) [Deutsch] Ziel: Die {sup 31}P-MR-spektroskopische Bildgebung ({sup 31}P-SI) wurde im Rahmen der praeoperativen Embolisationstherapie von Patienten mit Meningeomen als Methode zur Therapieverlaufskontrolle klinisch geprueft. Ziel der Studie war die nichtinvasive Erfassung von Veraenderungen im Metabolismus der Tumoren vor und nach Embolisation im Vergleich zum gesunden Hirngewebe. Methoden: Lokalisierte {sup 31}P-MR-Spektren des Gehirns wurden mit 2D-SI (Voxelgroesse: 36 cm{sup 3}) an einem 1,5-T-Ganzkoerper-MR-Tomographen aufgenommen. Ergebnisse: Elf von insgesamt 19 untersuchten Patienten unterzogen sich einer praeoperativen Embolisation, bei acht Patienten konnte eine Verlaufskontrolle durchgefuehrt werden. Nach Embolisation wurden Veraenderungen des pH und der Konzentrationen von energiereichen Phosphaten (Nukleosid

  5. Stammzelltherapie bei PAVK

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kopp CW

    2005-01-01

    Full Text Available Die autologe Stammzelltransplantation zur Induktion therapeutischer Angiogenese stellt eine potentiell beinerhaltende Therapieoption bei chronisch kritischer Extremitätenischämie bei Patienten ohne chirurgische oder interventionelle Revaskularisationsmöglichkeit dar. Die folgende Übersicht soll das zugrundeliegende Konzept dieses Therapieansatzes und klinische Richtlinien für die Ausschöpfung des angiogenetischen Potentials von Knochenmarksstammzellen vorstellen. Im Ausblick werden die "Stammzell-Mobilisation" und das gezielte "Homing" als Alternative zur Stammzelltransplantation umrissen.

  6. Image quality of paper prints compared to film copies in CT investigations; Bildqualitaet von Papierausdrucken zur Befunddokumentation im Vergleich zu Laserfilmen bei MSCT-Untersuchungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bley, T.; Burger, D.; Ghanem, N.; Thuerl, C.; Saueressig, U.; Kotter, E.; Langer, M. [Abt. Roentgendiagnostik, Radiologische Klinik, Universitaetsklinikum Freiburg (Germany)

    2002-04-01

    Purpose: Evaluation of image quality of paper prints in routine CT investigations. Method: The image quality of paper prints from 104 CT scans of daily routine investigations was analysed by three observer three observers according to a five-point ranking scale for contrast, grey level, spatial resolution, and subjective confidence in correct evaluation. Each study was rated ''acceptable'' or ''not acceptable for documentation''. Results: In 312 ratings the mean grade for contrast was 2.7, for grey levels 3.2, and for spatial resolution 3.3. Grades ranged from 1 = very good to 5 = insufficient. Subjective confidence in correct evaluation was rated as ''certain'' in 77.4%, ''likely'' in 18.4% and ''impossible to evaluate'' in 4.2% of cases. 93.7% of printed CT images were rated ''acceptable for documentation''. Conclusion: Image quality of paper prints does not reach the quality of laser films concerning its contrast, grey levels, and spatial resolution. Nevertheless, paper prints are acceptable for documentation of findings in most CT investigations. A high confidence in correct evaluation was found. Limitations are found in documentation of small coin lesions of the lung and ischemic lesions of the neurocranium. (orig.) [German] Ziel: Qualitaetsbewertung von Papierausdrucken zur Bilddokumentation von Routine-CT-Untersuchungen. Material und Methoden: Bei 104 Routine-CT-Untersuchungen werteten drei Untersucher (insgesamt 312 Auswertungen) die Bildqualitaet von Papierausdrucken im Vergleich zu Laserfilmen bezueglich Kontrast, Grauwerten und Aufloesung sowie ''persoenlicher Befundsicherheit'' (Skala 1 - 5) aus. Abschliessend wurde entschieden, ob der Papierausdruck fuer die Befunddokumentation ausreiche. Ergebnisse: Mit Bewertungen zwischen 1 fuer ''sehr gut'' und 5 fuer &apos

  7. Von der Straße ins Labor: Die Modifikation der Sprachproduktion bei lauten Fahrgeräuschen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Landgraf, Rabea; Niebuhr, Oliver; Schmidt, Gerhard

    2015-01-01

    Lautsprachliche Kommunikation im Auto wird durch die Geräuschbelastung unterschiedlicher Geschwindigkeiten stark beeinflusst. Dabei spielt vor allem der Lombard-Effekt eine entscheidende Rolle, der die Veränderungen der Sprachproduktion bei Lärm beschreibt. Um festzustellen, ob die im Fahrzeug en...

  8. Influence of phosphorus elimination on sludge treatment and sludge usage at municipal wastewater treatment plants; Einfluss von P-Eliminierungsverfahren auf Schlammbehandlung und -verwertung bei der kommunalen Abwasserreinigung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Poepel, H.J.; Jardin, N.

    1995-01-01

    .) [Deutsch] Im ersten Teil der Arbeit wird der Einfluss der erhoehten biologischen Phosphorelimination auf den Ueberschussschlammanfall, die Phosphorrueckloesung waehrend der Schlammbehandlung und die daraus resultierende P-Rueckbelastung untersucht. Dazu wurden umfangreiche Versuche im halbtechnischen Massstab mit verschiedenen Eindickungssystemen (Zentrifuge, Siebtrommel und Schwerkrafteindickung) und Stabilisierungsverfahren (anaerob-mesophile und aerob-thermophile Stabilisation) durchgefuehrt. Bei der erhoehten biologischen Phosphorelimination wurde, bedingt durch die Einlagerung von Phosphor in Form von Polyphosphat, ein zusaetzlicher Schlammanfall von etwa 3 g TS/g P gefunden. Alle untersuchten Verfahren der getrennten Ueberschussschlammeindickung verursachten nur eine geringe P-Rueckbelastung. Bei beiden Stabilisierungsverfahren wurde das Polyphosphat vollstaendig hydrolysiert und Phosphat freigesetzt. Durch Ausfaelle von Struvit (Magnesium-Ammonium-Phosphat) und Adsorptionsreaktionen wurde jedoch ein grosser Teil des freigesetzten Phosphats refixiert, so dass die resultierende P-Rueckbelastung meist unter 20% der P-Zulauffracht lag. Auf Basis der durchgefuehrten Versuche wurde ein kinetisches Modell zur Beschreibung von Phosphatrueckloesung und -fixierung entwickelt. Im zweiten Teil der Arbeit wird der Einfluss der chemisch-physikalischen Phosphorelemination auf Schlammanfall und P-Rueckloesung waehrend der Schlammbehandlung untersucht. Dazu wurden Untersuchungen an zwei halbtechnischen Versuchsanlagen durchgefuehrt, von denen eine ohne und die andere mit P-Faellung betrieben wurde. Der Ueberschussschlamm beider Anlagen wurde mit Hilfe der anaerob-mesophilen Stabilisierung anschliessend getrennt ausgefault. Variiert wurden die relativen Faellmittelmenge ({beta}=0,7 bis 2), die P-Konzentration im Zulauf (15 bis 20 mg/l P{sub ges}) und das Schlammalter (4 bis 8 Tage). Die Verwendung von AVR zur Phosphatfaellung fuehrte zu einem zusaetzlichen...

  9. Die Bandscheibenprothese bei schmerzhafter Diskusdegeneration

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ogon M

    2004-01-01

    Full Text Available Bandscheibenprothesen sind indiziert bei Patienten mit einer schmerzhaften Bandscheibendegeneration, einer sogenannten DDD (degenerative disc disease, bei gut erhaltenen Facettengelenken. Kontraindikationen stellen eine Instabilität, eine Spondylarthrose, eine spinale Stenose und eine Osteoporose dar. Bei 19 Patienten mit einem Follow-up von mindestens 12 Monaten fand sich eine durchschnittliche Verbesserung des Oswestry Disability Index von präoperativ 50,8 auf 19,8. Der SF-36 Score zur Erfassung der Lebensqualität besserte sich von 31,5 auf 48,8 (Physical Component Summary Score bzw. von 37,8 auf 44,5 (Mental Component Summary Score im 1-Jahres-Follow-up. Nachhaltige Komplikationen traten nicht auf. Bandscheibenprothesen können heute bei Patienten mit therapieresistenten Kreuzschmerzen als gute Alternative zu einer Wirbelfusion angesehen werden.

  10. Effects of iodine and thyroid hormones in inducing and treating Hashimoto's thyroiditis; Effekte von Iodid und Schilddruesenhormonen bei der Induktion und Therapie einer Thyreoiditis Hashimoto

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rink, T.; Schroth, H.J.; Holle, L.H.; Garth, H. [Stadtkrankenhaus Hanau (Germany). Abt. fuer Nuklearmedizin

    1999-07-01

    . der Verlauf der Thyreoglobulin- (Tg-) und Peroxidase-(TPO)-Antikoerper bei bestehender Thyreoiditis Hashimoto unter verschiedenen Therapieformen. Methode: Eine Gruppe von 375 Personen mit weitgehend unauffaelliger Schilddruese erhielt taeglich 200 {mu}g Iod, woechentlich einmalig 1,53 mg Iod oder keine Medikation. In einem zweiten Kollektiv von 377 Patienten mit Thyreoiditis Hashimoto erfolgte eine nichtsuppressive Hormonmedikation, eine suppressive Hormonmedikation, die kombinierte Gabe einer nichtsuppressiven Hormondosis mit Iod (50-150 {mu}g/d), eine reine Iodmedikation mit taeglich 200 {mu}g bzw. keine Therapie. Die mittlere Beobachtungszeit dieser beiden Gruppen lag bei 860 bzw. 848 Tagen. Ergebnisse: Im ersten Kollektiv zeigte sich weder unter Medikation mit taeglich 200 {mu}g Iod noch bei den unbehandelten Patienten ein klarer Anstieg der Antikoerpertiter. Unter Prophylaxe mit woechentlich 1,53 mg Iod fand sich hingegen eine signifikante Erhoehung sowohl der Tg- als auch der TPO-AK-Spiegel, und die Inzidenz einer Thyreoiditis Hashimoto war vierfach hoeher als in den beiden anderen Untergruppen. Die Patienten des zweiten Kollektivs zeigten einen signifikanten Abfall der Tg-AK unter taeglicher Medikation mit bis zu 200 {mu}g Iod, waehrend der Rueckgang der TPO-AK vom TSH-Titer abhing und in der supprimierten Gruppe am ausgepraegtesten war (p<0,0001). Schlussfolgerung: Zur Verringerung der Inzidenz einer Autoimmunthyreopathie ist bei disponierten Patienten eine taeglich zugefuehrte Iodprophylaxe ggf. guenstiger als hochdosierte woechentliche Applikationen. Diese Medikation in Kombination mit einer Hormontherapie kann selbst bei einer bestehenden Thyreoiditis Hashimoto sowohl die Tg- als auch die TPO-AK signifikant senken. (orig.)

  11. Influence of temperature, mixing and time of residue on the degradation of organic trace materials during thermal treatment of waste wood; Einfluss von Temperatur, Durchmischung und Verweilzeit auf den Abbau organischer Spurenstoffe bei der thermischen Behandlung von Abfallholz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beckmann, M. [Clausthaler Umwelttechnik-Institut GmbH (CUTEC), Clausthal-Zellerfeld (Germany); Griebel, H. [Fels-Werke GmbH, Goslar (Germany); Scholz, R. [Technische Univ. Clausthal, Clausthal-Zellerfeld (Germany). Inst. fuer Energieverfahrenstechnik und Brennstofftechnik

    1998-09-01

    Waste wood, e.g. window frames or sleepers treated with coal tar pitch, are usually incinerated after crushing and removal of foreign materials (glass, metal etc.). Organic trace elements, e.g. PAH, PCB, chlorobenzenes, PCDD and PCDF must be removed after combustion. (orig./SR) [Deutsch] Abfallhoelzer, wie z.B. Fensterrahmen oder mit Steinkohlenteerpech behandelte Eisenbahnschwellen, werden nach Zerkleinerung und Abtrennung von Wert- und Stoerstoffen (Glas, Metalle usw.) haeufig in Rostsystemen thermisch behandelt. Bei der Diskussion der Prozessbedingungen liegt ein besonderer Schwerpunkt in der Fragestellung nach geeigneten Abbaubedingungen fuer organische Spurenstoffe wie polyaromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), polychlorierte Biphenyle (PCB), Chlorbenzole, polychlorierte Dibenzodioxine (PCDD) und polychlorierte Dibenzofurane (PCDF) im Nachverbrennungsprozess. (orig./SR)

  12. Genexpressionsanalysen zur Hämokompatibilität von Fremdoberflächen bei Operationen mit extrakorporaler Zirkulation

    OpenAIRE

    Seeburger, Jörg

    2005-01-01

    Einleitung: Die extrakorporale Zirkulation (EKZ) führt zu einer Ganzkörperentzündungsreaktion. Leukozyten spielen eine zentrale Rolle bei entzündlichen Reaktionen. Methoden: In einer prospektiven, randomisierten und doppelblinden Vergleichsstudie wurden die Auswirkungen der Beschichtung der EKZ mit Heparin (Bioline-Coating; Gruppe H) und Protein (Safeline-Treatment; Gruppe P) auf den perioperativen Verlauf sowie auf die Genexpression in Leukozyten analysiert. Hierfür wurden 65 männliche P...

  13. Haben sich die WHI-Resultate auf die Inanspruchnahme von Hormontherapie bei Frauen in der Schweiz niedergeschlagen? - Eine Auswertung der Schweizerischen Gesundheitsbefragung 2002

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Baschung B

    2008-01-01

    Full Text Available Einleitung: Im Juli 2002 wurden die Daten der Women’s-Health-Initiative-Studie (WHI-Studie veröffentlicht und zeigten ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten. Im gleichen Jahr wurde von Januar bis Dezember die Schweizerische Gesundheitsbefragung (SGB durchgeführt. Methoden: Wir analysierten in der SGB 2002 (19.706 durchgeführte Interviews die selbst berichteten Angaben zur gegenwärtigen Inanspruchnahme der Hormontherapie (HT in der Schweiz vor und nach der Publikation der WHI-Resultate der Frauen im Alter über 45 Jahre mit einer zusätzlichen Auswertung für die Inanspruchnahme der HT aus präventiven Gründen. Wir berechneten repräsentative Prävalenzangaben durch Gewichtung entsprechend dem Design der Stichprobenziehung. In multivariablen logistischen Regressionen wurde der Zusammenhang mit möglichen Einflussvariablen untersucht. Resultate: Die Prävalenz der HT betrug bei Befragten im Zeitraum vor der Publikation (Januar–Juni 2002 20,4 % und 23,2% bei Befragten im Zeitraum danach (August–Dezember 2002. Selbst nach Bereinigung für mögliche Einflussvariablen zeigte sich kein Zeittrend (bereinigte OR = 1,12; 95 %-Vertrauensintervall: 0,93–1,35, dies auch für die Inanspruchnahme der HT aus präventiven Gründen (bereinigte OR = 1,04; 95 %-VI: 0,83–1,29. Frauen mit höherer Bildung, höherem Einkommen und gesünderem Lebensstil hatten häufiger eine HT. Schlussfolgerungen: Unsere Annahme, dass die Publikation der WHI-Resultate die Prävalenz der HT von Frauen über 45 in der Schweiz kurzfristig beeinflusst hatte, bestätigte sich nicht. Eine kritische Aufnahme und Verarbeitung von medizinischen Informationen ist Voraussetzung für den verantwortungsvollen Umgang mit medizinischen Leistungen. Frauen müssen fähig sein, Risiken und Nutzen abzuwägen und sich eigenständig für oder gegen eine HT zu entscheiden.

  14. Interdependences between flow patterns and oxygen entry in aeration tanks of wastewater treatment plants; Der Zusammenhang von Stroemungsstrukturen und Sauerstoffeintrag bei druckbeluefteten Belebungsbecken

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Thiersch, B.

    2001-07-01

    The flow field, turbulence intensities and the distribution of the relative gas-holdup of aeration tanks of operating wastewater treatment plants were investigated experimentally with Acoustic-Doppler-Velocimeter probes. Based on the experimental results a hydrodynamical model in Euler-Euler-Formulation was developed and numerical studies of different tank and diffuser arrangements were performed. It was found that the flow pattern is mainly influenced by the gas sparger arrangement and the tank aspect-ratio. Combining the experimental and numerical results reasons for different aeration efficiencies were identified. Increasing the diffuser density changed the flow field from the spiral type to the cellular pattern with instable and dynamical structures. These flow patterns improved the aeration efficiency by increasing the residence time of the bubbles and the recirculating flows. (orig.) [German] In der vorliegenden Arbeit werden grundlegende Stroemungsstrukturen von druckbeluefteten Belebungsbecken anhand messtechnischer Untersuchungen der Geschwindigkeitsverteilungen, Turbulenzgroessen und relativer Gasgehaltsverteilungen von Belebungsbecken im Betriebszustand aufgezeigt. Vorab wird die Einsatzfaehigkeit von Akkustik-Doppler-Sonden in dispersen Zweiphasenstroemungen detailliert ueberprueft. Aufbauend auf den Messergebnissen wird ein numerisches Simulationsprogramm zur dynamischen Berechnung unterschiedlicher Beckenkonfigurationen entwickelt. Aus den experimentellen Ergebnissen in Verbindung mit den Berechnungsergebnissen sowie den Auswertungen frueherer Untersuchungen konnten hydromechanische Ursachen der unterschiedlichen Sauerstoffeintragseffizienz bei verschiedenen Beckenkonzeptionen abgeleitet werden. Dabei stellen die Anordnung sowie Gleichverteilung der Belueftungselemente sowie das Querschnittsverhaeltnis der Belebungsbecken die wesentlichen Einflussgroessen auf die Ausbildung der Stroemungsstrukturen dar. Mit zunehmender Belegungsdichte und

  15. Value of diffusion - weighted magnetic resonance imaging in the assessment of bone marrow in vertebral metastases; Wertigkeit der diffusionsgewichteten MRT in der Beurteilung von Knochenmarkveraenderungen bei Wirbelkoerpermetastasen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herneth, A.M.; Philipp, M.; Trattnig, S.; Imhof, H. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Vienna (Austria); Naude, J. [Universitaetsklinik fuer Strahlentherapie, Vienna (Austria); Beichel, R. [Technische Univ., Graz (Austria)

    2000-08-01

    Aim of the study. The aim of the study was the evaluation of the diffusion coefficient (ADC) of vertebral metastasis and regular vertebral bodies with diffusion weighted MRI (DWI). DWI evaluates the tissue-specific molecular diffusion of protons. In tissues with high cell densities (neoplasm) a decreased ADC can be expected due to restricted diffusion according to an exaggerated amount of intra- and intercellular membranes (i.e. diffusion barriers). Methods. In 5 breast cancer patients the ADC of both known vertebral metastases and of adjacent regular vertebral bodies were measured with DWI (1.0 T; Phased-Array-Body-Coil; b: 880 and 440 s/mm{sup 2}). Results. The ADC of regular vertebral bodies (1.3{+-}0.23x10{sup -3} s/mm{sup 2}) was significantly (p<0.0002) higher than in vertebral metastases (0.39{+-}0.11x10{sup -3} s/mm{sup 2}). Conclusions. These data demonstrate that the ADC can be reliably measured in vertebral bodies. The quantitative evaluation of the ADC in vertebral bodies seems to be an objective and comparable parameter for differentiating malign from benign vertebral tissue. (orig.) [German] Ziel. Ziel der Arbeit war die Messung des Diffusionskoeffizienten (ADC) mittels diffusionsgewichteter (DW) MRT in Wirbelkoerpermetastasen und in MR-morphologisch unauffaelligen Wirbelkoerpern. Die DW-MRT misst den fuer ein Gewebe spezifischen ADC, welcher der Eigendiffusion von Wasserstoffmolekuelen entspricht. In zellreichem Tumorgewebe mit zahlreichen intra- und interzellulaeren Membranen (d.h. Diffusionsbarrieren) ist ein niedriger, in zellarmen oder nekrotischem Gewebe, ein hoher ADC zu erwarten. Methode. Bei 5 Patientinnen mit Mammakarzinom wurde der ADC von Lendenwirbelkoerpermetastasen sowie von angrenzenden, MR-morphologisch unauffaelligen Wirbelkoerpern ermittelt (1,0 T; Phased-Array-Body-Coil; b: 880 und 440 s/mm{sup 2}). Ergebnisse. Der ADC in MR-morphologisch unauffaelligen Wirbelkoerpern (1,3{+-}0,23x10{sup -3} s/mm{sup 2})war signifikant (p{<=}0

  16. Häufigkeit von Hypoxämien bei gesunden reifen Neugeborenen: Einfluss von Rauchen, Schnarchen und Koffeinkonsum in der Schwangerschaft

    OpenAIRE

    Trapp, Gisela

    2006-01-01

    Hypothese: Wir vermuteten einen Zusammenhang zwischen möglichen intrauterinen Einflussfaktoren wie Rauchen, Schnarchen und Koffeinkonsum in der Schwangerschaft und nächtlichen Hypoxämien bzw. der medianen SpO2 bei gesunden reifen Neugeborenen. Hintergrund: Nikotinabusus und Schnarchen in der Schwangerschaft können über arterielle Vasokonstriktion zu rezidivierenden fetalen Hypoxämien führen. Nikotin verzögert zusätzlich die Reifung des Atemzentrums und greift auf molekularer Ebene in den ...

  17. The use of plastics for belt and chain drives in primary drives of combustion engines; Die Anwendung von Kunststoffen in Riemen- und Kettentrieben bei Primaerantrieben von Verbrennungsmotoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leeuwen, P. van

    1999-07-01

    It can be observed that chain drives are again used more often in engines than belt drives. There are several reasons: long durability, higher power transmission is possible, no service necessary, small construction space and low cost (?) depending on comfort aspects (noise). Polyamides, especially PA 46 have proved themselves for a long time as ideal material for slide and guide rails. The combination of dimensional stability under heat, stiffness and wear behaviour combined with the low cost must be emphasised. The development of slide and guide rails is far from being completed. Here the known specific advantages of plastics apply, i.e. the integration of functions into one component with an almost unlimited freedom of design. (orig.) [German] Grundsaetzlich ist der Trend zu beobachten, dass Kettenantriebe in modernen Motoren zu Lasten der Riemenantriebe wieder weitere Verbreitung finden. Gruende hierfuer sind: Lange Lebensdauer, hoehere Kraefteuebertragung moeglich, kein Service notwendig, geringerer Bauraum und Kosten (?) in Abhaengigkeit der Komfortaspekte (Geraeusche). Polyamide, insbesondere PA 46, haben sich seit langer Zeit bewaehrt als idealer Werkstoff fuer Spann- und Fuehrungsschienen. Besonders herauszustellen ist hier die Kombination von Waermeformbestaendigkeit, Steifigkeit und Verschleissverhalten unter Kostenaspekten. Die Entwicklung von Spann- und Fuehrungsschienen ist noch lange nicht abgeschlossen. Hier kommen die bekannten spezifischen Vorteile von Kunststoffen zur Geltung, d.h. Integration von Funktionen in einem Bauteil mit nahezu unbegrenzter Gestaltungsfreiheit. (orig.)

  18. Biomonitoring of lead and cadmium in women from industrial regions of eastern Germany; Biomonitoring von Blei und Cadmium bei Frauen aus industriellen Regionen Sachsen-Anhalts

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meyer, I.; Wichmann, H.E. [Univ. Muenchen (Germany). Lehrstuhl fuer Epidemiologie; GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit, Neuherberg (Germany). Inst. fuer Epidemiologie; Becker, K.; Lippold, U.; Meyer, E. [Umweltbundesamt, Berlin (Germany); Heinrich, J. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit, Neuherberg (Germany). Inst. fuer Epidemiologie

    2003-07-01

    kreatininbezogene Cadmiumkonzentration im Urin bestimmt. Es wurde eine mittlere korporale Belastung mit Blei von 41,5 {mu}g/l Blut (95% K.I.: 39,6-43,6) und eine mittlere innere Exposition mit Cadmium von 0,417 {mu}g/gKr (95% K.I.: 0,390-0,447) festgestellt. Somit unterschied sich die innere Belastung mit Blei und Cadmium nicht oder nur geringfuegig von der der Allgemeinbevoelkerung. Von der gemessenen korporalen Belastung ging keine gesundheitliche Gefaehrdung aus. Frauen aus der schwermetallbelasteten Region Hettstedt hatten im Vergleich zu Frauen aus den beiden anderen Regionen keine erhoehten Blutbleikonzentrationen. Die Blutbleikonzentration, die v.a. die aktuelle Exposition gegenueber Blei reflektiert, wurde bei Frauen im 6. Lebensjahrzehnt von individuellen Verhaltensweisen wie dem Rauchen sowie von der Distanz des Wohngebietes zu den Hettstedter Huettengebieten beeinflusst. Ausserdem fuehrte eine erhoehte Bleikonzentration im Trinkwasser sowie die Freisetzung von Blei aus den Knochen nach der Menopause zu einer erhoehten Blutbleikonzentration. Im Vergleich zu Frauen aus den Kontrollregionen wiesen Frauen aus Hettstedt eine deutlich erhoehte Cadmiumexkretion mit dem Urin auf. Die Cadmiumkonzentration im Urin spiegelt v.a. die kumulative, lebenslange Exposition gegenueber Cadmium wider. (orig.)

  19. Die Übertrittsempfehlung – zufällig oder zuverlässig? Analyse der Determinanten und Konstanz von Lehrerempfehlungen bei Schulübertritten während sieben Jahren

    OpenAIRE

    Baeriswyl, Franz; Wandeler, Christian; Christ, Oliver

    2008-01-01

    Übergänge sind ein zentrales Merkmal des mitteleuropäischen Schulsystems und sind wichtige Phasen für das Kind. Bei gegliederten Schulsystemen wird der Eintritt in die Sekundarstufe I besonders bedeutsam, weil mit der Zuweisung zu einem der Schultypen implizit auch die Zuteilung von Bildungschancen verbunden ist. Für die Zuweisung ist die Lehrerempfehlung ein weitverbreitetes Kriterium. Dieser Beitrag untersucht, ob sich die Determinanten der Lehrerempfehlung in sieben aufeinanderfolgenden Ja...

  20. Techniques for quantification of liver fat in risk stratification of diabetics; Techniken zur Leberfettquantifizierung bei der Risikostratifikation von Diabetikern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuehn, J.P.; Spoerl, M.C.; Mahlke, C.; Hegenscheid, K. [Universitaetsmedizin Greifswald, Abteilung Experimentelle Radiologie, Institut fuer Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie, Greifswald (Germany)

    2015-04-01

    Fatty liver disease plays an important role in the development of type 2 diabetes. Accurate techniques for detection and quantification of liver fat are essential for clinical diagnostics. Chemical shift-encoded magnetic resonance imaging (MRI) is a simple approach to quantify liver fat content. Liver fat quantification using chemical shift-encoded MRI is influenced by several bias factors, such as T2* decay, T1 recovery and the multispectral complexity of fat. The confounder corrected proton density fat fraction is a simple approach to quantify liver fat with comparable results independent of the software and hardware used. The proton density fat fraction is an accurate biomarker for assessment of liver fat. An accurate and reproducible quantification of liver fat using chemical shift-encoded MRI requires a calculation of the proton density fat fraction. (orig.) [German] Die Fettleber scheint einen unmittelbaren Einfluss auf die Pathophysiologie des Diabetes mellitus Typ 2 zu besitzen. Zur Detektion und Quantifizierung des Leberfetts werden in der klinischen Diagnostik akkurate Verfahren gebraucht. Ein einfaches Verfahren ist die Chemical-shift-kodierte Magnetresonanztomographie (MRT). Eine suffiziente Quantifizierung von Leberfett mithilfe der Chemical-shift-kodierten MRT erfordert eine Beruecksichtigung von Stoervariablen, wie den T2*-Zerfall, den T1-Wiederaufbau und die multispektrale Komplexitaet von Fett. Eine Korrektur aller Stoervariablen wird als Proton-density-Fettfraktion bezeichnet. Diese liefert unabhaengig von der verwendeten Einstellung und Hardware reproduzierbare Ergebnisse. Die korrigierte Proton-density-Fettfraktion ist ein akkurater Biomarker zur Quantifizierung von Leberfett. Die akkurate und reproduzierbare Quantifizierung von Leberfett in der MRT erfordert eine Berechnung der Proton-density-Fettfraktion. (orig.)

  1. Intraoperative Komplikationen und mittelfristige Ergebnisse bei mikrochriurgischer Bandscheibenoperation und deren Abhängigkeit von der Erfahrung des Operateurs

    OpenAIRE

    Zahedi, André-Ramin

    2001-01-01

    Aus verschiedenen Gebieten der Medizin wird eine Abhängigkeit des Erfolgs von der Erfahrung des Operateurs beschrieben (McARDLE91, HUGES91, LAFFEL92). Für diese Untersuchung wurden 463 Patienten, die von 1991-1996 in der orthopäd. Uniklinik im St. Josef-Hospital Bochum operiert wurden nachuntersucht. Dabei wurden die periop. Komplikationen und die mittelfristigen Ergebnisse (2,5 Jahre postop.) des erfahrensten Operateurs (A n=248) mit denen der erfahrenen Operateure (B n=204) verg...

  2. Wirkungen eines Krafttrainings unter verminderter Blutzufuhr bei Männern im Alter von 40 bis 60 Jahren

    OpenAIRE

    Hasler, Kathrin Doris

    2014-01-01

    Verschiedene Studien konnten bereits einen positiven Effekt eines Krafttrainings unter verminderter Blutzufuhr feststellen. Dabei konnte oft eine Verbesserung der Maximalkraft nachgewiesen werden. Die Probanden waren zumeist junge Männer. In dieser Studie wurden dagegen Männer im mittleren Lebensalter getestet. Neben Maximalkraftwerten wurden auch Kraftausdauerwerte erhoben. Das Probandenkollektiv bestand aus 17 Männern im Alter von 50,7 ± 6,8 Jahren mit einer Körpergröße von 177,5 ± 6,2 c...

  3. Immunmonitoring bei der Therapie der Multiplen Sklerose mit ß-Interferonen : durchflusszytometrische Bestimmungen von Zytokinen und Zytokinrezeptoren

    OpenAIRE

    2004-01-01

    1.Die Methode der Durchflusszytometrie wurde für den intrazellulären Nachweis der Zytokine IFNgamma, IL4, IL10 und ebenfalls für den Nachweis der membranständigen Zytokinrezeptoren IFNRII und IL4R in Leukozyten-populationen des peripheren Blutes neu etabliert. 2.Durch Stimulationsassays wurden die optimalen Stimulationsbedingungen ermittelt. Die beste Stimulation wurde bei einer vierstündigen Inkubation mit 10 ng/ml PMA, 500 ng/ml Ionomycin und 25 µM Monensin erreicht. Als geeignetstes Ant...

  4. Nachweis von Punktmutationen im TNF-alpha- und INF-gamma-Promotor bei Patienten nach allogener Stammzelltransplantation oder Knochenmarktransplantation

    OpenAIRE

    2008-01-01

    Allogene stammzelltransplantierte Patienten sind einem höherem Risiko für opportunistische Infektionen und andere Komplikationen ausgesetzt. Dabei spielt CMV eine wichtige Rolle und trägt zur Mortalität bei. Eine weitere gefürchtete Komplikation nach allogener Stammzelltransplantation ist die akute und chronische Graft-versus-Host-Disease. Angesichts der Rolle der Zytokine als Mediatorstoffe der Immunantwort ist es wichtig, ihren Einfluß auf den Auftritt und Verlauf der CMV-Infektionen und Gv...

  5. Use of modeling and simulation in the planning, analysis and interpretation of ultrasonic testing; Einsatz von Modellierung und Simulation bei der Planung, Analyse und Interpretation von Ultraschallpruefungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Algernon, Daniel [SVTI Schweizerischer Verein fuer technische Inspektionen, Wallisellen (Switzerland). ZfP-Labor; Grosse, Christian U. [Technische Univ. Muenchen (Germany). Lehrstuhl fuer Zerstoerungsfreie Pruefung

    2016-05-01

    Acoustic testing methods such as ultrasound and impact echo are an important tool in building diagnostics. The range includes thickness measurements, the representation of the internal component geometry as well as the detection of voids (gravel pockets), delaminations or possibly locating grouting faults in the interior of metallic cladding tubes of tendon ducts. Basically acoustic method for non-destructive testing (NDT) is based on the excitation of elastic waves that interact with the target object (e.g. to detect discontinuity in the component) at the acoustic interface. From the signal received at the component surface this interaction shall be detected and interpreted to draw conclusions about the presence of the target object, and optionally to determine its size and position (approximately). Although the basic underlying physical principles of the application of elastic waves in NDT are known, it can be complicated by complex relationships in the form of restricted access, component geometries, or the type and form of reflectors. To estimate the chances of success of a test is already often not trivial. These circumstances highlight the importance of using simulations that allow a theoretically sound basis for testing and allow easy optimizing test systems. The deployable simulation methods are varied. Common are in particular the finite element method, the Elasto Finite Integration Technique and semi-analytical calculation methods. [German] Akustische Pruefverfahren wie Ultraschall und Impact-Echo sind ein wichtiges Werkzeug der Bauwerksdiagnose. Das Einsatzspektrum beinhaltet Dickenmessungen, die Darstellung der inneren Bauteilgeometrie ebenso wie die Ortung von Kiesnestern, Delaminationen oder u.U. die Ortung von Verpressfehlern im Innern metallischer Huellrohre von Spannkanaelen. Grundsaetzlich beruhen akustische Verfahren zur Zerstoerungsfreien Pruefung (ZfP) auf der Anregung elastischer Wellen, die mit dem Zielobjekt (z. B. zu detektierende Ungaenze

  6. Experiences in cross section preparation of layered materials by FIB-method; Erfahrungen bei der Querschnittspraeparation von Schichtwerkstoffen mittels FIB-Methode

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Arnold, B.; Bauer, H.D. [Leibniz-Inst. fuer Festkoerper- und Werkstoffforschung Dresden, Dresden (Germany)

    2003-03-01

    In transmission electron microscopy (TEM) the quality of the images and the correctness of the results significantly depend on the specimen preparation. By the hand of various selected examples it is shown that the focused ion beam-method (FIB) as a nearly universal preparation technique is suitable for the high accuracy selected area preparation, and because of the relatively large electron transparent areas of uniform thickness, also for the valuation of the layered system quality. Furthermore the limitations of the FIB-method are shown, especially the Ga-implantation and amorphisation caused both by high energy Ga{sup +}- ions at the FIB cutting process and by the Pt-(Ga{sup +})-covering onto the sample surface before the FIB cutting process. It is investigated, in what way in the latter case this effect can be avoided by additional metallic barrier layers covering the specimen. Eventually a technique is presented, at which the amorphisation layers formed at the thinning process are removed by low energy ion bombardment in a plasma cleaner. (orig.) [German] In der transmissionselektronenmikroskopie (TEM) hat die Probenpraeparation einen betraechtlichen Einfluss auf die Qualitaet der Aufnahmen und Ergebnisse. Die Eignung der focused-ion-beam-methode (FIB) als fast universelles Praeparationsverfahren zur Zielpraeparation und zur Beurteilung der Qualitaet von Schichtsystemen in relativ weitraeumigen elektronentransparenten Bereichen wird an Hand von zahlreichen ausgewaehlten Beispielen belegt. Weiterhin wird auf die Grenzen und Einschraenkungen der FIB-Methode eingegangen, die hauptsaechlich in Ga-Implantationen und in Amorphisierungen bestehen, die durch die Ga{sup +}-Ionen sowohl beim eigentlichen Abduennprozess als auch beim vorausgehenden Aufbringen der Pt-(Ga{sup +})-Schutzschicht hervorgerufen werden. Es wird untersucht, inwieweit in letztgenanntem Fall dieser Effekt durch zusaetzliche Barriereschichten aus Metall, die das Praeparat bedecken, vermieden werden

  7. Development and use of ADI materials at DB AG; Entwicklung und Einsatz von ADI-Werkstoffen bei der DB AG

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maedler, K. [Deutsche Bahn AG, Brandenburg-Kirchmoeser (Germany). Forschungs- und Technologie-Zentrum

    1999-07-01

    ADI (austempered ductile iron) has many interesting properties and can replace steel in many applications in railwy engineering provided that the life cycle cost and noise emissions can be minimized on the one hand and that material producers are able on the other hand to produce ADI materials of constant quality. [German] Der Werkstoff ADI (austempered ductile iron) bietet ein breites Spektrum guenstiger Eigenschaften, die sich fuer zahlreiche, bisher aus Stahl hergestellte Bauteile im schienengebundenen Verkehr anbieten. Gelingt es, diese Eigenschaften gezielt zur Verminderung der Lebenszykluskosten ueber die Verringerung der Kosten fuer Herstellung, Wartung, Instandhaltung und Energieverbrauch einzusetzen und nicht zuletzt die Schallabstrahlung zu minimieren, dann ist dieser Werkstoff eine Alternative zu bislang bei der Bahn eingesetzten Materialien. Voraussetzung fuer eine Werkstoffsubstitution ist neben dem Nachweis der technischen und wirtschaftlichen Ueberlegenheit beim Einsatz dieses Materials eine hohe Prozesssicherheit beim Hersteller, um auch grosse Serien in gleichbleibend hoher Qualitaet zu erzeugen. (orig.)

  8. The effectiveness of occupational therapy for persons with moderate and severe dementia [Wirksamkeit von Ergotherapie bei mittlerer bis schwerer Demenz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Korczak, Dieter

    2013-08-01

    Full Text Available [english] An occupational therapy tailored for persons concerned with moderate to severe dementia is effective. Occupational therapy applies in a targeted manner activities as therapeutic measure. Aim is a high quality of life in everyday life – also without drugs. Mental capacity and independence in daily routine shall be maintained as long as possible. Occupational therapy can be more cost-effective than medical treatment because it reduces the nursing expenditures.[german] Bei mittlerer bis schwerer Demenz wirkt eine an die Betroffenen angepasste Ergotherapie. Ergotherapie setzt gezielt Aktivitäten als Behandlungsmaßnahme ein. Ziel ist eine möglichst hohe Lebensqualität im Alltag – auch ohne Medikamente. Geistige Leistungsfähigkeit und Selbstständigkeit im Alltag sollen dazu möglichst lange aufrechterhalten werden. Ergotherapie kann kostengünstiger sein als eine medikamentöse Behandlung, da sie den medizinisch-pflegerischen Aufwand reduziert.

  9. Beurteilung des physiologischen Zustandes von Brauereihefe mittels Aktivitätsmessungen von Schlüsselenzymen bei der Propagation und Gärung

    OpenAIRE

    Wellhoener, Urs

    2006-01-01

    Obwohl die Hefe Saccharomyces cerevisiae sich in den letzten 50 Jahren als Modell für alle Genom- und Proteomanalysen durchgesetzt hat und der einzige vollständig „entschlüsselte“ Organismus ist, so gibt es bis jetzt keine Methode, die eine aussagekräftige und exakte Beurteilung des physiologischen Zustandes einer Bierhefe in allen Einsatzstadien der Bierherstellung ermöglicht. Die Vitalität einer Hefe wird heutzutage meist anhand von Globalbestimmungsmethoden wie Zellvermehrungsrate, Gärgesc...

  10. Sonography and CT findings in perigraft reactions after surgical implantation of vascular prostheses; Sonographische und computertomographische Befunde bei Perigraftreaktionen nach operativer Implantation von Gefaessprothesen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scherer, G. [Abt. Radiodiagnostik der Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Roeren, T. [Abt. Radiodiagnostik der Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Paetz, B. [Abt. Gefaesschirurgie der Chirurgischen Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Hupp, T. [Abt. Gefaesschirurgie der Chirurgischen Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Kauffmann, G.W. [Abt. Radiodiagnostik der Universitaetsklinik Heidelberg (Germany)

    1995-01-01

    Between January 1988 and January 1994, 24 patients with heterologeous vascular bypasses were examined with suspected diagnosis of a perigraft reaction (PGR). All patients were subjected to ultrasound and CT. PGR ist defined as a sterile inflammation along the course of a vascular prosthesis. The typical clinical presentation is a fluctuating tumour with a localised painless swelling. In all cases liquid formations could be confirmed by diagnostic imaging procedures; signs of infection could be excluded. The synopsis of the clinical presentation, the time interval after implantation of the prosthetic material and the signs of sonography and CT can reliably exclude infection of the prosthesis and confirm the diagnosis of a PGR. (orig.) [Deutsch] Von 1/88 bis 1/94 wurden 24 Patienten nach Implantation eines kuenstlichen Blutleiters nach 1,5 bis 12,5 Monaten postoperativ unter dem Verdacht einer klinisch manifesten Perigraftreaktion sonographisch und computertomographisch untersucht. Definitionsgemaess handelt es sich bei der Perigraftreaktion um eine sterile Entzuendung entlang einer vaskulaeren Kunststoffprothese. Klinisch imponiert sie als ein fluktuierender Tumor mit einer lokalen, indolenten Schwellung entlang der Prothese. In allen untersuchten Faellen waren liquide Formationen entlang der kuenstlichen Blutleiter ohne Zeichen eines Protheseninfektes nachzuweisen. Unter Beruecksichtigung der Klinik, des zeitlichen Intervalls und der Korrelation der Bildgebung mit den Laborparametern sowie der Bakteriologie konnte ein Protheseninfekt, der immer noch eine hohe Morbiditaet und Mortalitaet besitzt, zuverlaessig ausgeschlossen werden. (orig.)

  11. Cost-advantages from obtainment of industrial valves from a system supplier; Kostenvorteile durch die Beschaffung von Industriearmaturen bei einem Systemlieferanten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Siebler, D. [MRO, Siekmann Econosto GmbH and Co. KG, Dortmund (Germany)

    2001-12-01

    Accelerating globalization is resulting in increasing competition between producing industries. Chemicals, petrochemicals and pharmaceuticals companies are just as exposed to this competition as plant engineering companies and similarly positioned enterprises. More than ever before, this situation demands optimization of corporate cost structures. This article describes methods for cutting costs in the procurement of industrial valves. A system supplier is presented for this purpose as the partner of the valve user. His services consist not only of mere supply of the valve, they also include complete technical advisory activities including manufacturer support, plus logistics and documentation. (orig.) [German] Die zunehmende Globalisierung fuehrt zu einem steigenden Wettbewerb der produzierenden Industrien. Chemie-, Petrochemie-, Pharmazieunternehmen unterliegen diesem laender- und marktuebergreifendem Wettbewerb ebenso wie Anlagenbauer oder aehnlich angesiedelte Unternehmen. Diese Situation erfordert mehr als je zuvor die Optimierung des Kostenapparats eines Unternehmens. Wie bei der Beschaffung von Industriearmaturen Kosten gesenkt werden koennen, beschreibt dieser Beitrag. Dazu wird als Partner des Armaturenanwenders ein Systemlieferant vorgestellt. Seine Dienstleistung besteht nicht nur in der reinen Lieferung der Armaturen, sondern enthaelt darueber hinaus die komplette anwendungstechnische Beratung mit Herstellerunterstuetzung einschliesslich Logistik und Dokumentation. (orig.)

  12. Determination of factors influencing the outcome of radioiodine therapy in patients with Graves` disease; Bestimmung von Einflussgroessen fuer den Therapieerfolg der Radioiodtherapie bei Patienten mit Morbus Basedow

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sabri, O.; Schulz, G.; Zimny, M.; Schreckenberger, M.; Zimny, D.; Wagenknecht, G.; Kaiser, H.J.; Dohmen, B.M.; Bares, R.; Buell, U. [Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule (RWTH), Aachen (Germany). Klinik fuer Nuklearmedizin

    1998-05-01

    Aim of this study was to determine whether success of radioiodine therapy (RIT) in Graves` disease depends on thyroid volume, function, thyroideal receptor antibodies (TRAK), thyresotasis, therapeutic dosage, {sup 131}I uptake, or effective half-life. Method: 78 patients received an average of 626{+-}251 MBq of iodine-131 orally for tyroid ablation. 60 were assessed for successful therapy 3 months after RIT. Results: In patients showing hyperthyreosis or a TRAK value >11 U/l at the beginning of RIT, a significantly lower therapeutic doseage and effective iodine half-life were found than in non-hyperthyreotic patients or patients with TRAK{<=}11 U/l. Patients with a thyroid volume {<=}25 ml showed a significantly lower {sup 131}I uptake, but a significantly higher relative uptake ({sup 131}I uptake/volume) than patients with a tyroid volume >25 ml. All failures were treated thyreostatically during RIT and showed a signifiantly lower therapeutic iodine dosage and relative uptake, as well as a significantly higher thyroid volume than patients with a successful therapy. RIT caused a thyroid volume reduction of 44%, with therapy failures showing a significantly lower volume reduction. Patients who received a therapeutic doseage of {<=}250 Gy showed significantly worse results than did those who had received >250 Gy. Only one case of therapy failure received a dosage >250 Gy, while 50% of failures received dosages >200 Gy but <250 Gy. Multivariate analyses (MANOVA, factor analyses) showed thyreostasis as the decisive negative factor for a successful course of therapy. Conclusions: Since most treatment failures occurred in patients under thyreostatic medication, we recommend raising the target dosage to 250 Gy for these cases. (orig.) [Deutsch] Ziel der Studie war es, zu pruefen, inwieweit der Erfolg einer Radioiodtherapie (RIT) des Morbus Basedow (MB) von verschiedenen Parametern (Schilddruesenvolumen [SDVol], Funktion, TRAK, Thyreostase, Therapiedosis, {sup 131}I

  13. Die Relation von Medienkultur und sozialer Schicht. - Ergebnisse einer empirisch-quantitativen Fragebogenstudie bei Volksschulkindern und deren Lehrerinnen und Lehrern.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ursula Mutsch

    2009-12-01

    Full Text Available In der vorliegenden Studie wird die Medienkultur von Volksschülerinnen und -schülern, deren Eltern und deren Lehrerinnen und Lehrern mittels einer quantitativen Fragebogenerhebung in Wien verglichen. Die Erhebung wurde im Rahmen eines Forschungsprojekts der Wiener Medienpädagogik (Universität Wien durchgeführt. Ausgangspunkt der Studie sind die Annahmen, dass Medienkultur (1 von geografischen und historischen Determinanten bestimmt und im soziokulturellen Kontext zu betrachten ist und (2 Auswirkungen auf die erfolgreiche Integration von Medienbildung und Media Literacy in Volksschulen hat. Zunächst werden der Kontext der Studie und allgemeine Überlegungen vorgestellt. Dem folgt eine Beschreibung der methodischen Umsetzung der Studie mit anschließender Präsentation und Diskussion ausgewählter Resultate. Die Ergebnisse weisen auf schichtspezifische Unterschiede der Medienkultur zwischen Schülerinnen bzw. Schülern und Lehrkräften hin. This study aims to achieve an understanding how media culture of pupils and teachers meet in Austrian (Viennese primary schools. This investigation is part of a project at the University of Vienna which examines media ecudation and media literacy in primary schools, trying to support their development in classrooms. The thesis is that media culture is (1 determined by sociocultural, geographical and historical factors and (2 has an impact on a successful integration of media education in primary schools. So a first aim is to describe and compare the use and access of media in the home of children, their parents and teachers, applying a quantitative questionnaire. At first the context of the study as well as general and theoretical considerations will be presented, following a description of the methodical approach. Finally selected, important results of the study will be discussed. The results show differences concering media culture and literacy practices because of the social class gap.

  14. Lebendige Erzählungen: Die Rolle der Forschenden bei der Erzählung von Lebensgeschichten

    OpenAIRE

    2008-01-01

    Narrative Forschung erlaubt, das "Innenleben" analytischer Texte "zu enthüllen", das sonst üblicherweise im Dunkeln bleibt, und ist insoweit eine machtvolles Instrument in der Werkzeugkiste der Forschenden. Der interpretative Charakter narrativer Forschung geht über das bloße Dokumentieren und Wiedergeben von Daten hinaus. In diesem Beitrag beschäftige ich mich mit ethischen Implikationen der narrative Wende in der Sozialforschung, so u.a. mit der Frage, wem eine Geschichte gehört, nachd...

  15. Acoustic after-effects to strata caused by geodynamic phenomena; Akustische Nachwirkung von Gesteinen bei geodynamischen Erscheinungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Yamshchikov, V.S. [Lehrstuhl fuer Physikalisch-Technische Kontrolle von Bergbauprozessen, Moskauer Staats-Bergbauuniversitaet, Moscow (Russian Federation); Shkuratnik, V.L. [Lehrstuhl fuer Physikalisch-Technische Kontrolle von Bergbauprozessen, Moskauer Staats-Bergbauuniversitaet, Moscow (Russian Federation); Lavrov, A.V. [Lehrstuhl fuer Physikalisch-Technische Kontrolle von Bergbauprozessen, Moskauer Staats-Bergbauuniversitaet, Moscow (Russian Federation)

    1996-03-01

    Geodynamic phenomena in underground mining such as rockbursts and caving lead to destressing of individual strata zones. This can cause a reduction in one of the main stresses while the other remains constant. This in turn can lead to a growth in tensile fissures in a direction directly opposed to the original direction. The growth in these fissures is determined by the visco-elastic component of the experimentally declining stress. This brings about an exponential decline in the emission impulse rate. (orig.) [Deutsch] Geodynamische Erscheinungen beim untertaegigen Bergbau wie Gebirgsschlaege und Zubruchgehen fuehren zur Entlastung einzelner Gebirgsgebiete. Diese kann die Abnahme einer der Hauptspannungen beim konstanten Wert der anderen ausloesen, was das Wachstum von Zugrissen senkrecht zu der urspruenglichen Richtung zur Folge haben kann. Das Zugrisswachstum wird durch die viskoelastische Komponente der exponentiell zurueckgehenden Spannung bestimmt. Dadurch wird ein exponentieller Rueckgang der Emissionsimpulsrate verursacht. Die Unterschiede zwischen den Emissionsvorgaengen in gebirgsschlaggefaehrdeten und gering gefaehrdeten Gebirgen lassen sich durch Besonderheiten des Entspannungsvorgangs erklaeren. Impulsratenausbrueche an tatsaechlich gemessenen Emissionskurven sind auf die Inhomogenitaet von reellen Gebirgen im Hinblick auf den Spannungszustand zurueckzufuehren. (orig.)

  16. Rotationsthrombektomie als therapeutische Option bei akuten thrombotischen Verschlüssen von femoropoplitealen Bypässen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lichtenberg M

    2011-01-01

    Full Text Available Die akute und subakute Ischämie der unteren Extremität beim akuten und subakuten femoropoplitealen Bypassverschluss stellt für den betroffenen Patienten eine dramatische Situation dar, die je nach Ausprägung der Ischämie eine Gefahr für das Überleben der Extremität bedeuten kann. Für die differenzierte Therapie bieten sich neben der anerkannten lokalen Lysetherapie und der chirurgischen Thrombektomie in den vergangenen Jahren perkutane mechanische Thrombektomieverfahren wie die Rotationsthrombektomie an. Insbesondere die chirurgische Thrombektomie nach Fogarty zeigt in randomisierten Studien eine erhöhte perioperative Komplikationsinzidenz sowie teilweise geringe technische Erfolgsraten. Auf der anderen Seite sind mit der lokalen Lysetherapie neben Blutungskomplikationen auch erhöhte Kosten durch Ressourcen verbrauchende Maßnahmen wie die Intensivüberwachung und Reangiographien verbunden. Als endovaskuläre Therapieoption konnte durch technische Weiterentwicklungen das Straub Rotarex®-System in der Vergangenheit in mehreren Studien gute Erfolge im amputationsfreien Überleben zeigen. Gleichzeitig war eine niedrige Komplikationsrate bei der Anwendung zu verzeichnen. Die meisten Untersuchungen wurden für den Einsatzbereich im Oberschenkel durchgeführt. Bis dato liegen nur wenige Untersuchungsdaten zum Einsatz im akut bzw. subakut verschlossenen femoropoplitealen Bypass vor. In dieser Arbeit soll der aktuell studienbasierte Stellenwert des Rotarex®-Systems in dieser Indikation anhand eigener Erfahrungen und der vorliegenden Literatur analysiert werden.

  17. C-arm CT for chemo-embolization of liver tumors; C-Arm-CT bei der Chemoembolisation von Lebertumoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Huppert, P.E. [Klinikum Darmstadt, Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Darmstadt (Germany); Firlbeck, G. [Universitaet Tuebingen, Klinik fuer Dermatologie, Tuebingen (Germany); Meissner, O.A. [Siemens AG, Forchheim, Healthcare Sector, Forchheim (Germany); Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Wietholtz, H. [Klinikum Darmstadt, Medizinische Klinik II, Darmstadt (Germany)

    2009-09-15

    -arm series necessitates careful and therapy-oriented assessment of indications. (orig.) [German] Die lokale Effizienz der Chemoembolisation von Lebertumoren ist umso groesser, je selektiver die Behandlungen durchgefuehrt werden. Dies wird massgeblich durch die Gefaessanatomie bestimmt, aber auch davon, in wieweit es gelingt, tumorversorgende Arterien zu identifizieren und zu katheterisieren. In angiographischen Projektionsbildern ist die Zuordnung von Gefaessterritorien und Tumorregionen erschwert, wenn Tumoren nicht hypervaskularisiert sind und der Parenchymkontrast des Lebergewebes inhomogen ist. Die C-Bogen-CT bietet die Moeglichkeit, selektive Perfusionsbilder tumorversorgender Arterien zu gewinnen und aus deren Abgleich mit der vorangegangenen Schnittbilddiagnostik Rueckschluesse auf die zu erwartende Erfassung der Tumoren durch die lokale Therapie zu ziehen und die Katheterlage wenn notwendig anzupassen. Weiterhin kann die Einlagerung von Embolisaten wie Lipiodol unmittelbar nach der Therapie geprueft werden. In einer prospektiven Studie mit 75 transarteriellen Chemoembolisationen (TACE) lebereigener Tumoren und Lebermetastasen ueberprueften wir 85 Katheterlagen mittels Perfusions-C-Bogen-CT und verglichen die diagnostische Sicherheit von Angiographie und Perfusions-C-Bogen-CT bzgl. der Beurteilung der Katheterlage fuer die geplante Behandlung (''ready for delivery''). Die diagnostische Sicherheit erhoehte sich durch die Perfusions-CT in 55% der Faelle, und in 11 Faellen (13%) wurden Katheterfehllagen erkannt und korrigiert. Diese beruhten in 6 Faellen auf einer unzureichenden Erfassung der Tumorregion im Perfusionsvolumen, in 2 Faellen auf einer nicht ausreichend selektiven Katheterlage und in 3 Faellen auf einer nichtselektiven Tumorperfusion ueber kollateral versorgende Arterien. Mittels C-Bogen-CT konnte in allen untersuchten Faellen die Speicherung von Lipiodol gut beurteilt werden. Der diagnostische Nutzen der C-Bogen-CT erhoeht sich, wenn

  18. Public-Health-Aspekte bei Osteoporose: Verhinderung von Abhängigkeit und Pflegebedürftigkeit als eine der größten Public-Health-Herausforderungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dorner TE

    2014-01-01

    Full Text Available Osteoporose ist eine Erkrankung, die für Verlust an Lebensjahren und Jahre mit Behinderung verantwortlich ist. Grundlegende Herausforderung für Public Health ist die epidemiologische Darstellung des Problems mit Bestimmung der Determinanten und Risikofaktoren für die Entstehung von Osteoporose und deren Komplikationen. Die Konsequenz aus der Epidemiologie ist die Gesundheitsförderung und Prävention. Gemäß Gesundheitsbefragung sind in Österreich 5 % der Männer und 28 % der Frauen = 65 Jahre von Osteoporose betroffen. Osteoporose ist signifikant assoziiert mit Beeinträchtigungen in den Aktivitäten des täglichen Lebens, reduzierter Mobilität, psychischen Erkrankungen und Reduktion der Lebensqualität sowie der subjektiven Gesundheitszufriedenheit. Osteoporose ist weiters assoziiert mit „Frailty“, was wiederum das Risiko für Stürze, Frakturen und Behinderung erhöht. Bewegung und Training ist in allen Ebenen der Prävention bei Osteoporose eine wesentliche Maßnahme und hilft mit, die Knochenmasse und -dichte aufzubauen und zu erhalten, reduziert das Sturzrisiko und erhöht das psychosoziale Wohlbefinden. Einen erheblichen Public-Health-Aspekt bei Osteoporose stellt auch das Management der Konsequenzen von Osteoporose dar, wie Verminderung der Selbständigkeit bis hin zur Pflegebedürftigkeit mit allen Konsequenzen für Einzelne und die Gesellschaft.

  19. Instruments. Climate protection of reduction of no-load losses in electric appliances and equipment; Klimaschutz durch Minderung von Leerlaufverlusten bei Elektrogeraeten. Instrumente

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rath, U.; Hellmann, R. [Ingenieurbuero fuer Energieberatung, Haustechnik und Oekologische Konzepte GbR (eboek), Tuebingen (Germany); Moehring-Hueser, W.; Wortmann, K.; Bregas, J. [Energiestiftung Schleswig-Holstein, Kiel (Germany); Mordziol, C. [Umweltbundesamt, Berlin (Germany)

    1999-12-01

    Two studies on the subject of 'Climate Protection through Reduction of No-load Losses in Electric Applicances and Equipment' have been performed on behalf of the German Federal Ministry for the Environment, Nature Conservation and Nuclear Safety and the German Federal Environmental Agency. The first study, carried out by the Tuebingen-based engineering bureau eboek, has been published in the Federal Environmental Agency's TEXTE series (Texte 45/97, 2{sup nd} edition, 1998). It was the starting point for a multitude of activities among them two information campaigns carried out in 1998 and 1999 that were funded by the Federal Ministry for the Environment and the German Section of the Friends of the Earth (BUND). The study also served as a basis for decisions taken by the German Bundestag and the Bundesrat (Council of Constituent States). The second study on the subject was carried out by the engineering bureau eboek and Energiestiftung Schleswig-Holstein. Building on the results obtained in the first study, it presents estimates of relevant data for the European Union and examines various approaches for possible measures to reduce no-load losses as to their suitability. The studies impressively show that effective climate protection can be achieved in all relevant sectors, and in many cases even save costs. The results are detailed below. (orig.) [German] Im Auftrag des Bundesministeriums fuer Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sowie des Umweltbundesamtes wurden zwei Studien zum Thema: 'Klimaschutz durch Minderung von Leerlaufverlusten bei Elektrogeraeten' durchgefuehrt: Die erste, vom Ingenieurbuero fuer Energieberatung, Haustechnik und oekologische Konzepte (eboek), Tuebingen, earbeitete Studie wurde in der Reihe TEXTE des UBA veroeffentlicht (Texte 45/97, 2. Auflage 1998). Sie bildete den Ausgangspunkt fuer eine Vielzahl von Aktivitaeten, unter anderem zwei vom Bundesumweltministerium finanzierte und vom Bund fuer Umwelt und

  20. The value of magnetic resonance imaging (MRI) in the treatment planning of vertebral metastasis considering economic aspects. A cost benefit-analysis; Die Wertigkeit der Magnetresonanztomographie (MRT) unter oekonomischen Aspekten bei der Bestrahlungsplanung von Wirbelkoerpermetastasen. Eine Kosten-Nutzen-Analyse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Prott, F.J.; Schlehuber, E.; Scharding, B.J.; Rinast, E. [Strahlentherapie Wiesbaden, St.-Josefs-Hospital (Germany); Micke, O. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie - Radioonkologie, Universitaetsklinikum Muenster (Germany)

    2002-05-01

    Is magnetic resonance imaging (MRI) based target volume definition for treatment planning of vertebral metastasis effective under economic considerations.From 1994 to 1999, a total of 137 patients with bone metastases affecting the vertebral column underwent MRI of the cercival, thoracic, or lumbar spine for the treatment planning of palliative radiation therapy. The following radiation treatment consisted in a irradiation of the affected vertebral region up to a total dose of 30-40 Gy.The cost calculation for radiotherapy and magnetic resonance tomography was done using the common tariff model (EBM) of the German Health Insurances.In 73% of patients (101 patients), magnetic resonance imaging resulted in marked corrections of the irradiation fields which would have resulted in the necessity of treatment for recurrence in the case of treatment planning without MRI.Consequently, the higher cost of MRI of 345.00 DEM (176,40 EUR) lead to a saving of 497.00 DEM (254,11 EUR) compared to a recurrence treatment of 10 fractions and of 1,428.00 DEM (730,12 EUR) compared to 20 fractions. The transport expenses for the second treatment could be saved as well.Even under economic considerations MRI is effective. (orig.) [German] Ist eine MRT-gestuetzte Zielvolumendefinition bei der Strahlentherapie von Knochenmetastasen ein sinnvolles Vorgehen unter oekonomischen Gesichtspunkten?1994-1999 wurde bei 137 Patienten mit einem ossaer metastasierenden Tumor und Befall der Wirbelsaeule eine Magnetresonanztomographie (MRT) zur Planung einer palliativen Radiatio durchgefuehrt. Die nachfolgende Strahlentherapie bestand aus einer Radiatio des betroffenen Wirbelkoerperabschnitts bis zu einer Gesamtherddosis von 30-40 Gy. Fuer die Berechnung der Kosten wurde der einheitliche Bewertungsmassstab der Deutschen Krankenkassen zugrunde gelegt.Aufgrund der MRT-Untersuchungen wurde bei 73% der Patienten eine Veraenderung des Bestrahlungsfeldes vorgenommen, die im Falle einer nicht MRT

  1. Dependency of renal thorium and uranium excretion from age and gender in non-exposed persons; Abhaengigkeit der renalen Thorium- und Uranausscheidung von Geschlecht und Alter bei nicht-exponierten Personen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Werner, E.; Roth, P.; Wendler, I.; Schramel, P. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit GmbH, Neuherberg (Germany)

    1998-12-31

    For the assessment of an occupational incorporation of thorium or uranium it is essential to know which portion of the measured activity is caused by natural sources. In the present study the daily urinary excretion of {sup 232}Th and {sup 238}U was measured in 76 healthy volunteers. None of them had a previous history of occupational exposure to thorium or uranium. The data show no difference in the excretion between male and female subjects. Whereas in adolescents only little excretion of {sup 232}Th and {sup 238}U is found, a significantly increasing variation of thorium and uranium in urine is observed with progressing age. From the data obtained an age-related upper limit of {sup 232}Th and {sup 238}U urinary excretion can be derived, which may be useful for the interpretation of a measured value due to the occupational exposure. (orig.) [Deutsch] Fuer die Beurteilung einer beruflich bedingten Inkorporation von Thorium oder Uran ist es wichtig zu wissen, welcher Artikel am gemessenen Wert auf natuerliche Quellen zurueckzufuehren ist. In der vorliegenden Studie wurde die taegliche Ausscheidung von{sup 232}Th und {sup 238}U im Urin bei 76 gesunden Personen im Alter von 7 bis 84 Jahren mit der ICP-MS gemessen. Keine dieser Personen hatte vorher beruflichen Umgang mit Thorium oder Uran gehabt. Die Daten zeigen keinen Unterschied zwischen Frauen und Maennern. Waehrend bei Jugendlichen nur geringe Ausscheidungswerte beobachtet werden, tritt mit zunehmendem Lebensalter eine erhebliche Vergroesserung des Variationsbereichs ein. Aus den erhobenen Daten ergibt sich eine altersbezogene Obergrenze fuer die {sup 232}Th- und {sup 238}U-Ausscheidung im Urin, die fuer die Interpretation eines Messwertes bei beruflicher Exposition herangezogen werden kann. (orig.)

  2. MRI: Incidence and evaluation of size and shape criteria for pituitary volume in healthy subjects and in patients with detectable microadenomas; MRT: Haeufigkeit und Bewertung von Groessen- und Formkriterien bei Hypophysengesunden und Patienten mit nachweisbaren Mikroadenomen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dietrich, C.F. [Stiftung Deutsche Klinik fuer Diagnostik, Wiesbaden (Germany); Kirchner, J. [Abt. fuer Neuroradiologie, Zentrum der Radiologie, Frankfurt Univ. (Germany); Higer, P. [Stiftung Deutsche Klinik fuer Diagnostik, Wiesbaden (Germany); Heyd, R. [Abt. fuer Neuroradiologie, Zentrum der Radiologie, Frankfurt Univ. (Germany); Berkefeld, J.

    1997-05-01

    Magnetic resonance imaging (MRI) was performed in 42 patients with proven microadenomas and in 42 patients with normal pituitary hormone analysis. The normal MRI-anatomy of the pituitary gland and its possible variations with measurement of the volume and comparison of the anatomy with that of the gland after changes caused by microadenomas has to our knowledge not yet described. In this study we measured the height, coronary and sagittal diameter of the pituitary gland in both groups as well as other indirect signs of microadenomas (asymmetry of the gland, sella turcica, and the stalk). The pituitary volume indicates the expansion of microadenomas much better than the gland height (and the other diameters). Normal pituitary glands showed a significant lower volume (525{+-}137 mm{sup 3} [R=225-800 mm{sup 3}]) than patients with proven microadenomas (734{+-}393 mm{sup 3} [R=335-2800 mm{sup 3}], p<0.001). the normal pituitary gland and sella turcica show a large variety of anatomic variations. These variations are less frequent in healthy subjects (10-21%) than in patients with microadenomas (48-71%). The described criteria are of some value in the diagnosis of a suspected gland hypertrophy or microadenoma. In 75% of the patients with normal pituitary parameters and in 12% of the patients with microadenomas no indirect adenoma criteria was found in our study. (orig.) [Deutsch] In dieser Studie werden magnetresonanztomographische Groessen- und Formkriterien der Hypophyse anhand von 42 klinisch und hormonanalytisch hypophysengesunden Patienten und 42 Patienten mit nachweisbaren Mikroadenomen beschrieben und in ihrer Haeufigkeit und Wertigkeit diskutiert. Groessen- und Formvarianten der Hypophyse und der Sellaregion sind vielfaeltig, eine umfassende magnetresonanztomographische Beschreibung dieser Kriterien bei hypophysengesunden Patienten liegt bisher nicht vor. Ziel dieser Arbeit ist es, die Normvarianten vom pathologischen Befund abzugrenzen. Das Hypophysenvolumen

  3. Knochenstoffwechsel bei malignen Erkrankungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Keck A-V

    2003-01-01

    Full Text Available Bei malignen Erkrankungen, wie dem Mammakarzinom, dem Prostatakarzinom, dem Bronchialkarzinom oder dem multiplen Myelom ist der Knochen eines der am häufigsten von Metastasen betroffenen Organe. Das klinische Beschwerdebild ist durch das Auftreten pathologischer Frakturen, Schmerzen und Hyperkalzämien gekennzeichnet. Eine erhöhte Knochenresorptionsrate und Verlust an Knochenmasse im Sinne von osteoporoseartigen Veränderungen bedingt durch eine inadäquat überschießende Osteoklastendifferenzierung und -aktivierung sind ursächlich dafür verantwortlich. Durch jüngst publizierte Ergebnisse diverser Studien und Untersuchungen konnten die genauen Mechanismen der Rekrutierung und Aktivierung von Osteoklasten weiter aufgeklärt werden. Receptor activator of nuclear factor-kappa-B ligand (RANKL, ein Mitglied der Tumor necrosis factor (TNF Superfamilie konnte als entscheidender Faktor in der Osteoklastengenese identifiziert werden. Die Interaktion von RANKL mit seinem Rezeptor RANK (receptor activator of nuclear factor-kappa-B induziert die Entwicklung der osteoklastären Reihe aus dem hämatopoetischen Kompartment und fördert weiters die Differenzierung zu Osteoklastenvorstufen und die Aktivierung reifer Osteoklasten, ebenso wird eine verzögert einsetzende Apoptose bewirkt. Neben RANK und RANKL ist Osteoprotegerin (OPG als dritte Komponente in der Regulation der Knochenresorption involviert. Als Mitglied der TNF-Superfamilie bindet OPG an RANKL und blockiert somit alle stimulierenden Effekte von RANK auf die Osteoklastenentwicklung und neutralisiert so alle biologischen Effekte von RANKL. Diverse Hormone und Zytokine üben durch die Modifikation der Ratio von RANKL zu OPG einen regulatorischen Effekt auf die Knochenresorption aus. Diese ist bei osteolytischen Knochenmetastasen, beim multiplen Myelom und bei der malignen Hyperkalzämie erhöht. Das Gleichgewicht knochenaufbauender wie -abbauender Mechanismen scheint somit durch die Ratio von

  4. High-efficiency thin Si solar cells prepared at reduced temperatures. Final report; Herstellung von hocheffizienten, duennen Si-Solarzellen bei erniedrigten Prozesstemperaturen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kruehler, W.

    1999-07-01

    Thin crystalline Si wafer solar cells were processed at reduced temperatures. In addition multicrystalline thin-film solar cells were fabricated on graphite substrates. Large area (175 cm{sup 2}) wafer solar cells made from mono- as well as from tricrystalline Si material were processed with reduced thicknesses down to 100 {mu}m. Conversion efficiencies were obtained in the range between 11.5 and 12.5% without antireflection coating. The reduction of the process temperatures had no positive impact on the expected cost reduction because of the degradation of the electrical cell data during processing. Tricrystalline Si wafers have shown to be mechanically stronger than monocrystalline Si material. Consequently, tri-Si ingots can be sawn in thinner wafers with higher yield. The concept of backside-contacted solar cell was realized by the preparation of thin slit solar cells (150 {mu}m thin, 43 cm{sup 2} in area) made from tri-Si. A conversion efficiency of 14,3% was reached. Amorphous Si layer deposited on graphite substrates were recrystallized by the electron beam recrystallization method developed by the Technical University in Hamburg-Harburg. The recrystallized Si layers showed large grains and were suitible as seed layers for the following gas phase epitaxy (CVD). With the CVD method 20 to 40 {mu}m thin Si absorber layers were deposited on the seed layers with the same excellent crystallographic properties. In contrast, their electrical properties were not sufficient for the preparation of solar cells having more than 3% efficiency. The study of the different concepts has shown, that the development of thin wafer solar cells made from tri-Si has the highest potential with respect to a further cost reduction. (orig.) [German] Es wurden sowohl duenne, kristalline Si-Wafer-Solarzellen bei erniedrigten Prozesstemperaturen als auch multikristalline Si-Duennschicht-Solarzellen auf Graphitsubstraten entwickelt und untersucht. Es konnten grossflaechige (175 cm{sup 2

  5. Neuroimaging bei Schlaganfall

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nasel Ch

    2013-01-01

    Full Text Available Während zunächst die Differenzialdiagnosen des Schlaganfalls erfasst werden sollten, wurde sehr bald das Neuroimaging in den Dienst der Behandlung der akuten Ischämie gestellt. Hier kommt der neuroradiologischen Bildgebung eine besondere Rolle zu, da zunehmend die Auswahl von Patienten für eine bestimmte Therapie von der Bildgebung abhängt. Der Verlauf von zerebralen Ischämien ist, bedingt durch stark variierende Faktoren wie Kollateralisation, frühe Rekanalisation etc., sehr unterschiedlich. Die multimodale MR- und CTBildgebung, welche eine Kombination aus konventioneller Bildgebung des Gehirns, angiographischen Verfahren und funktionellen Messungen, wie z. B. Perfusionsmessungen, darstellt, kann jede Ischämie sehr genau charakterisieren. Wichtig ist dabei ein klares Interpretationskonzept. Bei Patienten, deren Symptombeginn eindeutig innerhalb der letzten 3–4,5 h liegt, kann die Nativ- CT, am besten in Kombination mit der CTA, als ausreichend zur Durchführung der anerkannten systemischen i.v.-Lyse sowie zur Feststellung eines Gefäßverschlusses, der einer weiteren Behandlung bedarf, angesehen werden. Im Zeitfenster 4,5 h, bei unklarem Zeitfenster oder nach frustraner i.v.-Lyse, ist, insbesondere bei einem im Weiteren geplanten endovaskulären Eingriff, die multimodale MRI mit Anwendung des „Mismatch-match“-Konzepts zwischen diffusionsgewichtetem MRI und Perfusions-MRI jedenfalls die Methode der ersten Wahl. Steht diese nicht zur Verfügung, kann alternativ das multimodale CT eingesetzt werden.

  6. Osteoporose bei polyzystischem Ovarsyndrom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lerchbaum E

    2015-01-01

    Full Text Available Das polyzystische Ovarsyndrom (PCOS ist die häufigste Endokrinopathie bei Frauen im gebärfähigen Alter und geht mit Oligo- oder Anovulation, klinischem oder biochemischem Hyperandrogenismus und polyzystischen Ovarien einher. Während die Hyperandrogenämie einen potenziell protektiven Faktor hinsichtlich der Osteoporose darstellt, könnte das im Rahmen der gestörten Ovulation häufig vorhandene Östrogendefizit den Knochenstoffwechsel und das Osteoporoserisiko ungünstig beeinflussen. Weiters treten beim PCOS gehäuft metabolische Probleme wie Adipositas, Insulinresistenz, Glukosestoffwechselstörungen und das metabolische Syndrom auf, die ebenfalls Einfluss auf den Knochen nehmen können. Auch die medikamentöse Therapie des PCOS wie hormonelle Kontrazeptiva, Antiandrogene und Insulinsensitizer können das Osteoporoserisiko modifizieren. Die bisherige Datenlage zur Knochendichte (BMD beim PCOS ist unklar, die Ergebnisse reichen von ähnlichen Werten bei PCOS und gesunden Frauen, über bessere BMD-Werte bei PCOS-Frauen bis hin zu schlechteren BMD-Werten vor allem bei amenorrhoischen Frauen mit PCOS. Die bislang einzige Studie zum Frakturrisiko bei postmenopausalen Frauen mit PCOS ergab keinen Unterschied zwischen PCOS-Frauen und gesunden Kontrollen. Somit kann anhand der derzeitigen Datenlage nicht zufriedenstellend beurteilt werden, ob das PCOS einen möglichen Risikofaktor für die Osteoporose darstellt oder, im Gegenteil, ein eher protektiver Faktor ist. Es besteht ein großer Bedarf an prospektiven Studien mit adäquater Fallzahl auch bei postmenopausalen Frauen mit PCOS, um diese Frage beantworten zu können. Derzeit muss jede Frau mit PCOS, das ein sehr heterogenes Krankheitsbild darstellt, individuell hinsichtlich des möglichen Osteoporoserisikos beurteilt werden. Der Zusammenhang zwischen PCOS und Osteoporose sollte in Zukunft sowohl in der klinischen Routine als auch bei künftigen Studien vermehrt Beachtung finden.

  7. Über die Rückbildung der Kiemenbogen bei den Selachii

    NARCIS (Netherlands)

    Versluys, J.

    1922-01-01

    Das Vorkommen von sieben Kiemenbogen bei Heptanchus, sechs bei Hexanchus, Chlamydoselachus und Pliotrema (REGAN, 1908), und von nur fünf bei den übrigen Selachii weist auf Rückbildung der Zahl der Kiemenbogen innerhalb der Selachii hin. Dadurch entsteht die Frage wie diese Verringerung der Zahl der

  8. Arterial steal syndrom in patients after liver transplantation: transarterial embolization of the splenic and gastroduodenal arteries; Arterielles Steal-Syndrom bei Patienten nach Lebertransplantation: transarterielle Embolisation von A. lienalis oder A. gastroduodenalis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogl, Th.J.; Pegios, W.; Balzer, J.O.; Lobo, M. [Frankfurt Univ. (Germany). Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Neuhaus, P. [Klinik fuer Allgemeinchirurgie und Transplantationschirurgie Campus Charite, Virchow-Klinikum (Germany)

    2001-10-01

    Purpose: To evaluate transaterial embolization of splenohepatic and gastroduodenal steal syndrome in patients with impaired liver function tests after liver transplantation. Methods and Material: In a prospective study 22 patients (10 male, 12 female; mean age 49.5 years) with unexplained elevation of hepatic enzymes after liver transplantation underwent transcatheter arterial embolization of splenohepatic (n = 18) and gastroduodenal (n = 4) steal syndrome with use of Gianturco coils or microcoils. Liver and spleen parenchyma were surveyed and evaluated before and after embolization with plain helical CT, including volumetry of liver and spleen. Results: DSA examinations revealed a dilated splenic artery (n = 18) or gastroduodenal artery (n = 4) combined with a slightly decreased perfusion of the hepatic arteries, while immediately after successful embolization a normal perfusion of the hepatic arteries could be noted. Volumetric measurements before and after embolization showed no significant changes in liver parenchyma (x = + 7% {+-} 2), and variable changes in splenic volume of - 5% to + 28% (mean, + 11%), with initial measurements. Clinical follow-up examinations revealed a normalization of the previously elevated hepatic enzymes and a normalization of liver function tests after successful embolization. Complications were observed in 4 patients (infarction of the spleen). Conclusions: The preliminary results reveal that in liver transplant candidates with splenohepatic and gastroduodenal steal syndrome successful embolization results in an improvement of organ perfusion with normalization of function tests. (orig.) [German] Einleitung: Evaluierung der transarteriellen Embolisation von A. lienalis/A. gastroduodenalis-Steal-Syndromen bei Patienten mit erhoehten Laborparametern nach Lebertransplantation. Material und Methode: Im Rahmen einer prospektiven Studie wurden 22 Patienten (maennlich/weiblich: 12/10) mit aetiologisch unklarer Erhoehung der Leberenzyme nach

  9. Investigation and modelling of release and transport processes of alkaline substances in high-pressure coal combustion processes. Final report; Untersuchung und Modellierung der Freisetzungs- und Transportvorgaenge von Alkalien bei der Kohleverbrennung unter hohen Druecken. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kremer, H.; Wirtz, S.; Mueller, C.; Murza, S.; Scheuer, S.; Mohr, M.

    2000-06-01

    On the basis of IWE and DMT-FuelTec measurements on the release of alkaline components in coal dust combustion processes, a model for mathematical description of these processes was developed at LEAT and was integrated in the LEAT CFD code LORA. This required extensive further development and enhancement of the basic program available at the beginning of the project, especially the parallelization of the Lagrangian particle trackings and the improvement and enhancement of the description of the chemical and physical particle reactions. As a comparison with measurements showed, this results in an acceptably accurate description of the processes. The results of the project were applied in further LEAT projects and were also supported by experimental projects, making use of synergies and achieving clear progress in the description of combustion systems. Further developments of the model components are already used in industrial applications. [German] Auf der Grundlage von bei IWE und DMT-FuelTec durchgefuehrten Messungen zur Freisetzung von Alkalikomponenten bei der Kohlenstaubverbrennung ist am LEAT ein Modellansatz zur mathematischen Beschreibung dieser Vorgaenge entwickelt und in den am LEAT entwickelten CFD-Code LORA integriert worden. Dazu war eine umfangreiche Weiterentwicklung und Ergaenzung des zu Projektbeginn vorhandenen Basisprogramms notwendig. Dies betraf vor allem die Parallelisierung des Lagrange'schen Partikeltrackings und die Verbresserung bzw. Erweiterung der Beschreibung der chemischen und physikalischen Partikelreaktionen. Wie der Vergleich mit Messungen zeigt [9, 36], ist damit eine brauchbare Beschreibung der Vorgaenge moeglich. Die in diesem theoretisch orientierten Projekt erarbeiteten Ergebnisse sind sowohl in weitere Projekte des LEAT eingeflossen, als auch durch andere, experimentell ausgerichtete Projekte unterstuetzt worden. Insgesamt wurden dadurch Synergien genutzt und ein deutlicher Fortschritt bei der Beschreibung entsprechender

  10. Versorgungsstand der Pediculosis capitis (Kopflausbefall) bei Kindern – Wissenschaftliche Untersuchung der Wirksamkeit, Verträglichkeit und Patientenakzeptanz/-compliance von drei unterschiedlichen Kopflausmitteln gegen Pediculosis capitis

    OpenAIRE

    Bicker, Ann-Kathrin

    2016-01-01

    _Vergleich von 3 Kopflausmitteln hinsichtlich Wirksamkeit, Verträglichkeit und Compliance aus Sicht von Kinderärztenn und Eltern. Als Kopflausmittel wurden 2 Dimeticone und ein Pyrethrumextrakt eingesetzt.

  11. Untersuchung zur Identifizierung von Kommunikationsmerkmalen textbasierter Beratung bei Essstörungen“ - eine qualitative Inhaltsanalyse der Antworttexte der Online-Berater des ab-server

    National Research Council Canada - National Science Library

    Susanne Fritsch

    2010-01-01

    Da es bisher kaum Untersuchungen über Merkmale und Mechanismen der Online‐Beratung bei Essstörungen gibt, ist Ziel der nachfolgenden Diplomarbeit, anhand einer qualitativen Inhaltsanalyse der Antworttexte der Online...

  12. Fracture mechanics based assessment of postulated flaws in the nozzle region of RPV-KKS under loss of coolant accidents; Bruchmechanische Bewertung von postulierten Fehlern im Stutzenbereich des RDB-KKS bei Kuehlmittelverlust-Stoerfaellen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Siegele, D.; Hodulak, L.; Varfolomeyev, I. [Fraunhofer-Institut fuer Werkstoffmechanik (IWM), Freiburg im Breisgau (Germany); Nagel, G. [Preussen Elektra AG, Hannover (Germany). Hauptverwaltung

    1998-11-01

    Safety assessment of reactor components has to encompass the nozzles, as in the event of a LOCA, the nozzle areas are subject to heavy thermal stresses due to the low temperature there of the cooling agent. The paper refers to three-dimensional, elasto-plastic FEM analyses of the integer RPV and calculations of the J-integral for various crack locations and geometries, for derivation of realistic transients. The J-integral and K values calculated with FEM have been compared with stress intensity factors determined by means of enhanced analytical methods. Calculations for description of the integer nozzle yield plastifications in the cladded and the ferritic areas, so that the K concept of linear-elastic fracture mechanics is restricted in applicability. For postulated cracks beneath the integer cladding, J-integral values are determined which are below the initiating value J{sub 1} of the material used, which excludes crack initiation. For the largest postulated, 20 mm deep surface crack and through-cladding damage, a crack growth of 0.1 mm is derived according to the crack resistance curve. The analytical method for calculating the stress intensity factors has been expanded to also include application to evaluation of nozzle edge cracks under the cladding. (orig./CB) [Deutsch] Bei der sicherheitstechnischen Bewertung von Reaktorkomponenten sind auch die Stutzen zu beruecksichtigen, da der Stutzenbereich bei Kuehlmittelverlust-Faellen, bedingt durch die dort vorliegenden tiefen Temperaturen des Kuehlmediums, hohen thermischen Beanspruchungen ausgesetzt ist. Fuer realistische Transienten werden dreidimensionale, elastisch-plastische FEM-Analysen fuer den integren RDB und Berechnungen des J-Integrals fuer verschiedene Risslagen und Rissgeometrien durchgefuehrt. Die mit FEM berechneten J-Integral- und K-Werte werden mit nach weiterentwickelten analytischen Methoden ermittelten Spannungsintensitaetsfatoren verglichen. Die Berechnungen fuer den integren Stutzen ergeben

  13. Effects of long-term exposure to raod traffic imissions on the pathogenesis of diseases of the skin and respiratory tract in children; Auswirkungen langfristiger Expositionen gegenueber Strassenverkehrsimissionen auf die Entwicklung von Haut- und Atemwegserkrankungen bei Kindern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ising, H. [Umweltbundesamt, Berlin (Germany); Lange-Asschenfeldt, H. [Bundesministerium fuer Gesundheit, Berlin (Germany); Lieber, G.F.; Weinhold, H.; Eilts, M.

    2002-10-01

    The pathogenesis of allergies can be stimulated by adjuvant effects, i.e. air pollutants such as NO{sub x} and particles from diesel engines and also noise - the latter especially during the night. During sleep, noise signals that are associated with danger (e.g. noise from lorries) can potentially trigger stress reactions even if the noise level is low. Higher cortisol levels in the first half of the night seem to have an important role in this. In a blind interview study, the combined effects of chronic exposure to traffic-related air pollution and noise upon the risk of allergic skin and respiratory diseases in children were studied. All children between 5 and 12 years of age who had consulted one of two of the participating pediatricians were included in the study. The paediatricians' diagnoses for 400 children were analysed together with their parents' answers to questions on the density of road traffic in the streets where they live and several confounding factors. Multiple regression analyses revealed relative risks of asthma, chronic bronchitis and neurodermitis that rose significantly with increasingly heavy traffic. A comparison with corresponding results reported in the literature for air pollution alone showed that traffic noise during the night might have an enhancing (adjuvant) effect in the pathogenesis of these diseases. (orig.) [German] Die Entstehung von Allergien kann durch adjuvante Effekte - z.B. Immissionen aus dem Verkehrsbereich - gefoerdert werden. Zu solchen Immissionen zaehlen gas- und partikelfoermige Schadstoffe wie Stickoxide und Dieselruss sowie Laerm, insbesondere in der Nacht. Waehrend des Schlafs koennen Geraeusche, die mit Gefahren assoziiert sind (z.B. Lkw-Geraeusche) auch bei niedrigen Pegeln Stressreaktionen ausloesen. Kortisolerhoehungen in der ersten Haelfte der Nacht scheinen dabei eine wichtige Rolle zu spielen. In einer 'einfach-blind' durchgefuehrten Befragungsstudie wurden langzeitige Auswirkungen

  14. Finding out synergy effects in the combination of composting and fermentation methods to recycle biological wastes, taking into consideration the local infrastructures; Ermittlung von Synergieeffekten bei der Kombination von Kompostierungs- und Vergaerungsverfahren zur Verwertung von Bioabfaellen unter Beruecksichtigung der lokalen Infrastruktur

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krumm, W.; Schoenenberg, T.

    2001-12-01

    In a combined composting and fermentation unit, a large number of components of mechanical, biological and thermal technical procedures are connected with each other. Due to the high degree of complexity, empirical methods are not suitable for the theoretical investigation of a whole system at a location. Therefore, it is more difficult to deal with environmental questions in a scientific way. The project of this research project is to quantify energy and cost-relevant synergy effects for different system configurations dependent on variable frame conditions. The coherences are described using the method of mathematical modelling and simulation. A combined composting and fermentation unit is discussed as an example. [German] Bei einer kombinierten Kompostierungs- und Vergaerungsanlage sind eine grosse Anzahl von Komponenten der mechanischen, biologischen und thermischen Verfahrenstechnik miteinander verknuepft. Wegen der hohen Komplexitaet sind empirische Methoden fuer die theoretische Untersuchung eines gesamten Anlagenstandortes ungeeignet. Die wissenschaftliche Bearbeitung umweltrelevanter Fragestellungen wird deshalb erschwert. Das Ziel dieses Forschungsprojekts ist die Quantifizierung umwelt- und kostenrelevanter Synergieeffekte fuer unterschiedliche Systemkonfigurationen in Abhaengigkeit von veraenderlichen Randbedingungen. Die Zusammenhaenge werden mit Hilfe der Methode der mathematischen Modellbildung und Simulation beschrieben. Es wird beispielhaft ein kombiniertes Kompostierungs- und Vergaerungsverfahren betrachtet. (orig.)

  15. Cancer incidence in children after the Chernobyl reactor accident. Report prepared within the framework of the radiobiological environmental monitoring programme in Bavaria; Inzidenz boesartiger Neubildungen bei Kindern nach dem Reaktorunfall von Tschernobyl. Bericht im Rahmen des Strahlenbiologischen Umweltmonitorings Bayern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Irl, C.; Schoetzau, A.; Santen, F. von; Grosche, B.

    1996-04-01

    The impact of the radiological contamination in Bavaria after the Chernobyl accident on childhood cancer was evaluated. According to caesium 137 in soil samples, Bavaria was subdivided in four regions with different contamination levels. The malignancies selected for analysis were: Leukaemia and non-Hodgkin lymphoma, tumors orginating in the embryonic period, tumors of the central nervous system and thyroid cancer. The temporal changes in the incidence of the selected tumors in the four regions were compared with the temporal changes in the rest of the Federal Republic of Germany (old laender). In addition, it was investigated, whether the tumor incidence after the Chernobyl accident showed a trend in connection with the degree of contamination. The results of the study neither show significant differences in the tumor incidence of regions with different contamination levels, nor are they indicative of a trend in the incidence in relation with contamination. Consequently, this study provides no evidence that the Chernobyl accident caused an increase in childhood cancer. Considering the latency periods of malignant diseases, however, a final evaluation is not yet possible. (orig.) [Deutsch] Der vorliegende Bericht untersucht die Frage einer nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl erhoehten Inzidenz boesartiger Neubildungen bei Kindern in Bayern, demjenigen unter den alten Bundeslaendern, das durch den Unfall am staerksten kontaminiert wurde. Von den boesartigen Neubildungen wurden solche ausgewaehlt, bei denen ionisierende Strahlung als ein aetiologisch relevanter Faktor in Frage kommt. Im einzelnen handelt es sich um die Gruppe der Leukaemien und Non-Hodgkin-Lymphome, Tumoren mit Ursprung in der Embryonalzeit (maligne Keimzelltumoren, Nephroblastom, Neuroblastom, Retinoblastom), Tumoren des Zentrahnervensystems und Schilddruesenkarzinome. Die Analyse besteht einerseits in einem Vergleich zwischen unterschiedlich hohen exponierten Bevoelkerungsgruppen Bayerns mit der

  16. Radiation dose for investigation of the chest and abdomen. Comparison of sequential, spiral and electron beam computed tomography; Strahlenexposition bei der CT-Untersuchung des Thorax und Abdomens. Vergleich von Einzelschicht-, Spiral- und Elektronenstrahlcomputertomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Becker, C.R.; Schaetzl, M.; Bruening, R.; Schoepf, U.J.; Reiser, M.F. [Klinikum Grosshadern, Muenchen (Germany). Inst. fuer Radiologische Diagnostik; Feist, H. [Muenchen Univ. (Germany). Radiologische Klinik und Poliklinik; Baeuml, A. [Bundesamt fuer Strahlenschutz, Oberschleissheim (Germany). Inst. fuer Strahlenhygiene

    1998-09-01

    Comparison of radiation exposure applied by different types of CT scanners for the investigation of the chest and abdomen. Determination of radiation exposure applied by multi-phase spiral CT. Estimation of the dose in air in the system axis of the scanner, the CT dose index (CTDI) and the effective dose for electron beam tomography (EBT) and two conventional CT scanners (sequence, SEQ; spiral, SCT). For EBT, dose in system axis for investigation of the abdomen was above 50 mGy. Effective dose for investigation of the chest and abdomen was higher with EBT (11 and 26 mSv, respectively), than with conventional CT (SEQ, 4 and 20 mSv; SCT, 2 and 7 mSv). The effective dose for a biphasic investigation (liver 5 mSv, kidney 4 mSv) was below, for a triphasic investigation of the abdomen (6 mSv). Investigation of the abdomen with the EBT should only be performed for certain indications. With spiral CT, effective dose is much lower than with EBT. (orig.) [Deutsch] Die Strahlenexposition bei der Untersuchung von Thorax und Abdomen mit verschiedenen CT-Scannertypen sollte verglichen werden. Zusaetzlich sollte die Exposition beim Mehrphasen-Spiral-CT ermittelt werden. Die Dosis in der Systemachse, gemessen in freier Luft, (Achsendosis), der Computertomographie-Dosis-Index (CTDI) und die effektive Dosis nach ICRP 60 wurden bei einem Elektronenstrahl-CT (EBT) und zwei konventionellen CT-Scannern (sequentiell=SEQ, spiral=SCT) bestimmt. Beim EBT liegt die Achsendosis bei der Untersuchung des Abdomens ueber 50 mGy. Die effektive Dosis fuer die Untersuchung von Thorax und Abdomen war bei der EBT (11 bzw. 26 mSv) hoeher als beim konventionellen CT (SEQ 4 bzw. 20 mSv; SCT 2 bzw. 7 Sv). Die effektive Dosis einer 2-Phasen-Untersuchung (Leber 5 mSv, Niere 4 mSv) liegt unter, die einer 3-Phasen-Untersuchung (Leber 7 mSv) ueber der effektiven Dosis einer Untersuchung des gesamten Abdomens (6 mSv). Die Untersuchung des Abdomens sollte mit dem EBT nur nach strenger Indikationsstellung

  17. Die zukünftige Rolle von Amiodaron bei Hochrisikopatienten. Aktuelle Schlußfolgerungen aus den Ergebnissen früherer und jüngst veröffentlichter Studien zur Problematik des plötzlichen Herztodes.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pürerfellner H

    2004-01-01

    Full Text Available Der plötzliche Herztod (PHT stellt heute nach wie vor ein epidemiologisch bedeutendes und medizinisch ungelöstes Problem in der westlichen Welt dar. Die häufigsten Grunderkrankungen finden sich dabei in der ischämischen und nichtischämischen Kardiomyopathie. Hochrisikopatienten sind im besonderen durch eine eingeschränkte Pumpfunktion und die symptomatische Herzinsuffizienz charakterisiert. Noch vor wenigen Jahren war der Nutzen implantierbarer Geräte (implantierbarer Kardioverter-Defibrillator, ICD zur Behandlung von lebensbedrohlichen ventrikulären Arrhythmien im Vergleich zur Standardtherapie mit antiarrhythmisch wirksamen Medikamenten (im besonderen mit Amiodaron unklar. Der folgende Artikel gibt einen Überblick über die Entwicklung der Rhythmustherapie in der Primär- und Sekundärprophylaxe zur Verhinderung des PHT anhand von Ergebnissen der in den letzten 15 Jahren erschienen großen randomisierten, kontrollierten Studien. Zusätzlich wird der zukünftige Stellenwert von Amiodaron bei Hochrisikopatienten beleuchtet.

  18. Comparison of the reliability of subjective evaluation and quantitative measurements of MR signal intensity in inflammations of the intratemporal facial nerve; Vergleich der Reliabilitaet von subjektiver Beurteilung und quantitativer Messung der MR-Signalintensitaet bei Entzuendungen des intratemporalen N. facialis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kress, B. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Abt. Neuroradiologie (Germany); Abt. Neuroradiologie, Neurologische Klinik, Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Griesbeck, F. [Abt. Neurologie/Psychiatrie, Bundeswehrkrankenhaus Ulm (Germany); Stippich, C.; Sartor, K. [Abt. Neuroradiologie, Neurologische Klinik, Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Baehren, W. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Abt. Neuroradiologie (Germany)

    2003-01-01

    Purpose: To compare in a single-blind study the reliability of quantitative measurements and subjective evaluations of contrast enhancement of the facial nerve in patients with idiopathic facial paralysis. Materials and Methods: Magnetic resonance images with a 0.7 mm slice thickness (surface coil) were obtained in patients with idiopathic facial paralysis before and after administration of Gd-DTPA, 0.1 mmol/kg. The five intratemporal segments of the facial nerve were quantitatively measured and subjectively assessed by five radiologists as to the degree of enhancement. The results were compared as to the reliability of both methods. Results: Using the quantitative measuring method, 175 measurements were calculated from a total of 350 regions of interest. At all 35 measured sites, the five quantitative measurements produced identical results. In contrast, the subjective assessment of the five radiologists arrived at a majority consensus in only 16 sites. A complete agreement was not reached for any measured site. Conclusion: The measured quantitative increase in signal intensity after administration of contrast medium is more reliable than subjective assessment. The quantitative method enables reproducible signal intensity measurements even for different window settings and can be easily and swiftly performed at the workstation. (orig.) [German] Untersuchungsziel: In einer einfach geblindeten Untersuchung sollte geprueft werden, wie hoch die Reliabilitaet der quantitativen Messung des Kontrastmittelanstieges im N. facialis bei idiopathischer Fazialisparese im Vergleich zur subjektiven Einschaetzung ist. Methodik: Bei 7 Patienten mit idiopathischer Fazialisparese wurde eine MRT in Duennschichttechnik (0,7 mm, nativ und nach Gabe von 0,1 mmol GdDTPA/kg) unter Verwendung einer Oberflaechenspule durchgefuehrt. 5 intratemporale Abschnitte des N. facialis wurden sowohl quantitativ als auch subjektiv durch 5 Radiologen beurteilt, und die Methoden wurden im Hinblick auf

  19. Use of G-CSF (Neupogen {sup cirledR}) in combined modalities treatment in radiotherapy; Einsatz von G-CSF (Neupogen {sup trademark}) bei multimodalen Therapiekonzepten in der Strahlentherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bartzsch, O.; Molls, M. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radiologische Onkologie der TU Muenchen (Germany); Riepl, M.; Sauer, R. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie der Universitaet Erlangen-Nuernberg (Germany); Busch, M.; Duehmke, E. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie der LMU Muenchen (Germany); Michael, G.; Gademann, G. [Klinik fuer Strahlentherapie der Universitaet Magdeburg (Germany); Allgaeuer, M. [Abteilung fuer Strahlentherapie des Krankenhauses Barmherzige Brueder Regensburg (Germany); Voss, A.-C. [Strahlenklinik des Zentralklinikums Augsburg (Germany)

    1998-11-01

    around 1600/mm{sup 3}. Leucopenias can be treated effectively, with little side effects and in a cost-effective way when G-CSF is given on time. (orig.) [Deutsch] Hintergrund: Bei multimodalen Therapiekonzepten in der Strahlentherapie werden wiederholt therapiebedingte Leukopenien mit entsprechenden Folgen beobachtet. Bei fehlender Zulassung wurde in der Strahlentherapie dennoch unter individuellen Gesichtspunkten G-CSF (granulocyte-colony-stimulating-factor) mit Erfolg appliziert. In kleineren Patientenkollektiven konnten diese Ergebnisse in der Therapie von Leukopenien bestaetigt werden. In dieser Arbeit sollten die Ergebnisse frueherer Studien bei einem groesseren Kollektiv ueberprueft, die postulierten unerwuenschten Wirkungen verifiziert und insbesondere ein kosteneffektiver Einsatz des Wachstumfaktors (Neupogen {sup trademark}) aufgezeigt werden. Patienten und Methode: Es wurden 50, teils vortherapierte Patienten mit unterschiedlichen maligenen Tumoren im Rahmen einer Anwendungsbeobachtung mit G-CSF (Neupogen {sup trademark}) supportiv behandelt. G-CSF wurde, bei der Wahrscheinlichkeit eines Leukozytenabfalles unter 1000/mm{sup 3}, bereits unter einem Leukozytenwert von 2500/mm{sup 3} (500/mm{sup 3} bis 2450/mm{sup 3}), koerpergewichtsabhaengig, subkutan, jeden zweiten Tag bis zum Erreichen des Normwertes appliziert. Ergebnisse: Ein Anstieg der Leukozytenwerte erfolgte zu 92% bereits in den ersten 24 Stunden. Es wurden durchschnittlich 4,9 G-CSF-Gaben pro Patient benoetigt. Patienten ohne Vortherapien und mit weniger komplexen Therapien bedurften weniger G-CSF-Gaben (3,5 zu 5,8 Gaben). Die Leukozytenwerte aller Patienten lagen bei Beginn der G-CSF-Therapie aufgrund der unterschiedlichen Verlaeufe und Interventionseinschaetzungen zwischen 500/mm{sup 3} und 2450/mm{sup 3}. Die Patienten, die bis zu drei G-CSF-Gaben erhielten, hatten bei Beginn der G-CSF-Therapie hoehere Leukozytenwerte als die, die vier und mehr G-CSF-Gaben benoetigten (1620/mm{sup 3} zu 1250/mm

  20. Radiation exposure of persons exposed occupationally or in the vicinity of patients treated with unsealed radionuclides as for example with radioiodine; Strahlenexposition von beruflich exponierten Personen und Personen aus der Umgebung des Patienten bei der Therapie mit offenen radioaktiven Stoffen am Beispiel der Radioiodtherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reiners, C.; Lassmann, M.; Haenscheid, H. [Wuerzburg Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin

    2000-07-01

    In Germany, more than 30,000 patients per year are treated with radioiodine for thyroid diseases. The activity used in a treatment ward with 14 beds ranges typically between 1-2 TBq {sup 131}I annually. The mean applied activity in a patient with benign thyroid diseases is 550 MBq and in patients with thyroid cancer 4.3 GBq {sup 131}I. In patients with benign thyroid diseases the mean hospitalisation time ranges between three days (Graves' disease) and five days (toxic goitre), in patients with thyroid cancer it is approximately three days. Regular thyroid monitoring of the therapy ward staff with a semiconductor detector in a shielded whole body counter showed {sup 131}I activities of up to 300 Bq (mean 50 Bq). Assuming a constant {sup 131}I content of 50 Bq over 365 days results in a thyroid dose of 2 mSv and an effective dose of 0.1 mSv. The external exposure controlled by film badges showed a maximum dose per year of 3 mSv and a mean dose of 0.55 mSv. To reduce the exposure of persons close to the patient after dismissal from radioiodine therapy, special guidelines should be followed for approximately one week. Under this condition exposures exceeding the limit of 1 mSv for the general population according to the New German Radiation Protection Ordinance can be avoided. (orig.) [German] Jaehrlich werden in der Bundesrepublik mehr als 30.000 Radioiodbehandlungen von Schilddruesenerkrankungen durchgefuehrt. Der Radioiod-Verbrauch auf einer Therapiestation mit 14 Betten betraegt jaehrlich typischerweise 1-2 TBq {sup 131}I. Die durchschnittlich verabreichte Aktivitaet bei Patienten mit gutartigen Schilddruesenerkrankungen liegt bei 550 MBq, bei Patienten mit Schilddruesenkarzinomen bei 4,3 GBq {sup 131}I. Die mittlere Dauer des stationaeren Aufenthalts bewegt sich bei Patienten mit gutartigen Schilddruesenerkrankungen zwischen drei Tagen (Morbus Basedow) und fuenf Tagen (funktionelle Autonomie), bei Patienten mit Schilddruesenkarzinomen liegt sie bei ca. drei

  1. Functional magnetic resonance imaging (fMRI) of motor deficits in schizophrenia; Funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) bei Bewegungsstoerungen von Patienten mit Schizophrenie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wenz, F. [Radiologische Universitaetsklinik, Heidelberg (Germany). Abt. Klinische Radiologie; Baudendistel, K. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Germany). Forschungsschwerpunkt Radiologische Diagnostik und Therapie; Knopp, M.V. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Germany). Forschungsschwerpunkt Radiologische Diagnostik und Therapie; Schad, L.R. J. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Germany). Forschungsschwerpunkt Radiologische Diagnostik und Therapie; Schroeder, J. [Psychiatrische Universitaetsklinik, Heidelberg (Germany); Floemer, F. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Germany). Forschungsschwerpunkt Radiologische Diagnostik und Therapie; Kaick, G. van [Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Germany). Forschungsschwerpunkt Radiologische Diagnostik und Therapie

    1995-04-01

    The purpose of this study was to investigate differences in the cerebral activation pattern in ten schizophrenic patients and ten healthy volunteers using functional MRI. fMRI was performed using a modified FLASH sequence (TR/TE/{alpha}=100/60/40 ) and a conventional 1.5 T MR scanner. Colorcoded statistical parametric maps based on Student`s t-test were calculated. Activation strength was quantified using a 5x6 grid overlay. The volunteers showed a higher activation strength during left hand movement compared to right hand movement. This lateralization effect was reversed in patients who showed overall reduced activation strength. Disturbed interhemispheric balance in schizophrenic patients during motor task performance can be demonstrated using fMRI. (orig.) [Deutsch] In dieser Studie sollten Veraenderungen im zerebralen Aktivierungsmuster bei 10 schizophrenen Patienten im Vergleich zu 10 gesunden Probanden mit der fMRT untersucht werden. Wir benutzten eine modifizierte FLASH-Sequenz (TR/TE/{alpha}=100/60/40 ) und einen konventionellen 1,5-T-MR-Tomographen. Farbkodierte t-Testbilder wurden berechnet und mit Hilfe eines ueberlagerten 5x6-Gitters quantitativ ausgewertet. Bei den Probanden induzierte die Bewegung der linken Hand eine hoehere Aktivierung als die Bewegung der rechten Hand. Dieses Lateralisationsverhalten war bei den Patienten, die eine insgesamt verminderte Aktivierungsstaerke zeigten, umgekehrt. Bei schizophrenen Patienten konnte mittels fMRT eine veraenderte Interhemisphaeren-Balance gezeigt werden. (orig.)

  2. Thermodynamic aspects of heavy metal volatility during utilisation of the energetic and material fraction of waste materials; Schwermetallfluechtigkeit bei der energetischen und stofflichen Verwertung von Abfaellen aus der Sicht der Thermodynamik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meyer, B.; Starke, A. [TU Bergakademie Freiberg (Germany). Inst. IEC

    1998-09-01

    Co-combustion plants, in which fuel is partly substituted by waste materials, are subject to the 17th BImSchV (Nuisance Control Ordinance) provided that the thermal fraction of 25% is not exceeded. Emission limits are calculated proportionately on the basis of limiting values for emissions from coal power stations (13th BImSchV) and waste incinerators (17th BImSchV). Compared to coal, waste has higher concentrations of heavy metals and halogens, which results in enhanced emissions of heavy metal compounds and chlorides with the flue gas and gasification gas. Plant operators intending to opt for co-combustion must check if the existing flue gas purification system is efficient enough to meet the specifications of the 17th BImSchV. In general, thermodynamic modelling is the most common method of evaluation and optimisation for high-temperature processes of this kind. (orig./SR) [Deutsch] Da bei der Mitverbrennung ein Teil des Brennstoffes durch den Reststoff substituiert wird, unterliegen diese Anlagen der Anteilsregelung nach 17. BImSchV, sofern ein thermischer Anteil von 25% nicht ueberschritten wird. Emissionsgrenzwerte werden anteilig aus den z.B. fuer Kohlekraftwerke gueltigen Grenzwerten nach TA Luft oder 13. BImSchV und denen fuer Abfaelle u.ae. nach 17 BImSchV ermittelt. Der hier betrachtete Reststoff Muell beinhaltet im Vergleich zur Kohle hohe Konzentrationen an Schwermetallen und Halogenen. Dies laesst eine erhoehte Emission von Schwermetallverbindungen und Chloriden mit dem Rauchgas bzw. Vergasungsgas erwarten. Es muss in jedem Fall ueberprueft werden, ob die vorhandene Rauchgasreinigung ausreicht, wenn bei der Mitverbrennung/-vergasung die Emissionsgrenzwerte der 17. BImSchV zur Anwendung kommen. Als Bewertungs- und Optimierungsmethode fuer derartige Hochtemperaturprozesse setzt sich die thermodynamische Modellierung zunehmend durch. (orig./SR)

  3. Clinical importance of digitized chest X-ray for detection of pulmonary infiltrations in bone marrow transplant patients during aplasia; Wertigkeit der digitalen Thoraxaufnahme bei der Detektion von Lungeninfiltraten knochenmarktransplantierten Patienten in der Aplasie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weber, C.; Maas, R.; Steiner, P.; Kramer, J.; Bumann, D.; Buecheler, E. [Universitaetskrankenhaus Eppendorf, Hamburg (Germany). Abt. fuer Roentgendiagnostik; Zander, A.R. [Universitaetskrankenhaus Eppendorf, Hamburg (Germany). Zentrum fuer Knochenmarktransplantation

    1999-10-01

    Purpose: Evaluation of digitized chest X-ray for the detection of pulmonary infiltrations in bone marrow transplant patients during aplasia. Methods: Digitized chest X-rays of 40 patients (21 female, 19 male) with 'Fever of unknown origin' (FUO) were evaluated concerning radiological signs of pulmonary infiltrations and correlated to clinical findings, blood chemistry, microbiology and bronchoscopy. Additionally, an individual risk profile was established. Results: In 11/40 patients pulmonary infiltrations were detected in digitized chest X-rays (group 1). 10/11 developed an infectious pulmonary infiltration. 29/40 patients developed no pulmonary infiltration (group 2). When fever increased for the first time (initial chest X-ray) a sensitivity, specificity, positive and negative predictive value of 46%, 86%, 56%, 81% and for the chest X-rays in process of 61%, 79%, 68% and 73% was found. C-reactive protein and temperature increase occured statistically significantly earlier (p<0.05) in group 1 compared to group 2. The average latency of digital chest X-rays in comparison to c-reactive protein and temperature increase was 6 days. The incidence of risk factors was significantly higher in group 1 in comparison to group 2 (p<0.05). Conclusion: Digitized chest X-rays are not a reliable method for primary detection of pulmonary infiltrations after bone marrow transplantation. Individual risk factors have to be taken into consideration to indicate further diagnostic methods such as computed tomography at an earlier time. (orig.) [German] Ziel: Wertigkeit der digitalen Thoraxaufnahme bei der Detektion pulmonaler Infiltrate bei knochenmarktransplantierten Patienten in der Aplasie. Methoden: Digitale Thoraxaufnahmen von 40 Patienten (21 Frauen, 19 Maenner) in Aplasie mit Fieber unklarer Genese wurden nach Zeichen pulmonaler Infiltrate ausgewertet und mit klinischen, laborchemischen, mikrobiologischen und bronchoskopischen Befunden korreliert. Zusaetzlich wurde ein

  4. Power plant pipeline construction: Task and work organisation in the construction of power plant pipelines; Auftragsabwicklung und Montageorganisation bei der Realisierung von Kraftwerksrohrleitungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reuter, G.; Buttler, U.; Schwarzwalder, H. [vom hagen mce, Bochum (Germany)

    2000-07-01

    In pipeline construction, the supplier is hampered in his planning by the tasks to be carried out by the customer and/or other suppiers. In consequence, careful organisation and the use of the proper methods and means are required. The contribution discusses the organisation of task management in general and the planning instruments used at vom hagen mce in particular. [German] Bei der Ablaufplanung sind durch den Auftragnehmer gemaess Vertrag zu erbringende sowie vom Kunden selbst oder anderen Lieferanten beizustellende Leistungen zu beruecksichtigen. Die Eigenbestimmbarkeit der Ablaeufe wird hierdurch massgeblich eingeschraenkt. Um die Abwicklung in einem vorgesehenen Termin- und durch die Vertragspreise gegebenen Kostenrahmen mit der erforderlichen Qualitaet abzusichern, sind entsprechende organisatorische Rahmenbedingungen zu schaffen und die richtigen Methoden und Mittel einzusetzen. Der Beitrag geht im ersten Teil auf die Organisation der Projektabwicklung und im Weiteren auf bei der Firma vom hagen mce angewendete Planungsinstrumente ein. (orig.)

  5. Anwendung von Hydroxyethylstärke 200/0.5 (Infukoll HES 10%) bei gesunden Pferden und Pferden mit Kolik oder akuter Kolitis

    OpenAIRE

    Rieckhoff, Karin

    2004-01-01

    In einer kontrollierten Studie an gesunden Pferden wurde die Pharmakokinetik von Infukoll HES 10% untersucht und dessen klinische Wirksamkeit in unterschiedlichen Dosierungen mit der von isotoner und hypertoner NaCl-Lösung verglichen. In einer darauffolgenden prospektiven klinischen Untersuchung an Pferden mit akuter Kolitis oder Ileus konnte die Wirksamkeit des Plasmaexpanders am Pferdepatienten dokumentiert werden. Die Versuchsgruppe, bestehend aus 6 Warmblut-Stuten, nahm an 5 Versuchsreihe...

  6. Sorption reactions in groundwater: various aspects to modelling the transport behaviour of zinc; Sorptionsreaktionen im Grundwasser: Unterschiedliche Aspekte bei der Modellierung des Transportverhaltens von Zink

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hadeler, A.

    1999-08-01

    The dispersal of trace substance in groundwater may be limited by dissolution and precipitation and, of particular interest in this paper, by sorption and desorption processes. These surface-active processes, which have a decisive influence on groundwater quality, depend on the concomitant geochemical conditions prevailing in the water, the constituents of the aquifer and on the surface properties of the solids. Taking the geochemical conditions prevailing naturally in brown coal mining areas as a point of departure this study was aimed at examining the influence of acidification processes on the transport behaviour inorganic pollutants for the example of zinc. For this purpose oxic column trials were carried out on sandy aquifer material. The data were supplemented by a detailed characterisation of the solid surfaces and modelled on the basis of a transport-reaction model as well as mechanistically with due regard to surface complexing. [German] Die Ausbreitung von Spurenstoffen im Grundwasser wird ausser durch Loesungs- und Faellungsprozesse vor allem durch Sorptions- bzw. Desorptionsvorgaenge limitiert. Diese fuer die Grundwasserqualitaet entscheidenden oberflaechenaktiven Prozesse sind von den variablen geochemischen Randbedingungen im Wasser, vom Stoffbestand des Aquifers und von den Oberflaecheneigenschaften der Feststoffe abhaengig. In Anlehnung an die natuerlichen im Bereich von Braunkohle-Abbaugebieten herrschenden geochemischen Bedingungen wurde der Einfluss von Versauerungsprozessen auf das Transportverhalten von anorganischen Schadstoffen, am Beispiel von Zink, auf der Basis von oxischen Saeulenversuchen an sandigem Aquifermaterial untersucht. Die Daten wurden durch eine detaillierte Charakterisierung der Feststoff-Oberflaechen ergaenzt und sowohl mit Hilfe eines Transport-Reaktionsmodells als auch mechanistisch unter Einbeziehung der Oberflaechenkomplexierung modelliert. (orig.)

  7. Volumetric MRI for evaluation of regional pattern and progression of neocortical degeneration in Alzheimer's disease; MR-Volumetrie zur Darstellung von Verteilung und zeitlicher Abfolge neokortikaler Degeneration bei Morbus Alzheimer

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leinsinger, G. [Institut fuer Klinische Radiologie, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Muenchen (Germany); Institut fuer Klinische Radiologie, LMU Muenchen, Ziemssenstrasse 1, 80336, Muenchen (Germany); Teipel, S.; Pruessner, J.; Hampel, H. [Klinik fuer Psychiatrie, Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Muenchen (Germany); Wismueller, A.; Born, C.; Meindl, T.; Flatz, W.; Schoenberg, S.; Reiser, M. [Institut fuer Klinische Radiologie, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Muenchen (Germany)

    2003-07-01

    Volumetric analysis of the corpus callosum and hippocampus using MRI in Alzheimer's disease (AD) to evaluate the regional pattern and progression of neocortical neurodegeneration. In subsequent studies we investigated patients with AD and healthy controls. Volumetry was based on MRI-data from a sagittal 3D T1w-gradient echo sequence. The corpus callosum (CC) was measured in a midsagittal slice, and subdivided into 5 subregions. Volumetry of the hippocampus/amygdala-formation (HAF) was performed by segmentation in coronary reoriented slices. In AD patients we found a significant atrophy in the rostrum und splenium of CC. The atrophy was correlated with the severity of dementia, but no correlation was found with the load of white matter lesions. In comparison with {sup 18}FDG-PET, we found a significant correlation of regional CC-atrophy with the regional decline of cortical glucose metabolism. A ROC-analysis demonstrated no significant differences in the diagostic accuracy of HAF volumetry and regional CC volumetry of the splenium (region C5) even in mild stages of dementia. Regional atrophy of CC can be used as a marker of neocortical degeneration even in early stages of dementia in AD. (orig.) [German] Volumetrische Analyse des Corpus callosum und Hippokampus mittels MRT bei der Alzheimer-Erkrankung (AD), mit dem Ziel die regionale Verteilung und Progression der neokortikalen relativ zur allokortikalen Neurodegeneration zu erfassen. In mehreren Studienabschnitten wurden Patienten mit AD und gesunde Kontrollen untersucht. Als Grundlage fuer die Volumetrie diente eine sagittale 3D-T1w-Gradientenechosequenz. Die Vermessung des Corpus callosum (CC) erfolgte in der mittsagittalen Schicht, wobei 5 Subregionen definiert wurden. Die Volumetrie des Hippokampus-Amygdala-Komplexes (HAK) wurde durch Segmentierung an koronar reorientierten Schichten durchgefuehrt. Bei Patienten mit AD fand sich eine signifikante Atrophie in Rostrum und Splenium des CC. Dabei zeigte sich

  8. Hot gas filtration: Investigations to remove gaseous pollutant components out of flue gas during hot gas filtration. Final report; HGR: Untersuchung zur Minimierung von gasfoermigen Schadstoffen aus Rauchgasen bei der Heissgasfiltration. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Christ, A.; Gross, R.; Renz, U.

    1998-07-01

    Power plants with gas and steam turbines in pressurized fluidized bed or pressurized gasification processes enable power generation of coal with high efficiency and little emissions. To run these plants the cleaning of the flue gas is necessary before entering the turbines under the conditions of high temperature and pressure. Ceramic filter elements are the most probable method for hot gas cleaning. A simultaneous reduction of gaseous pollutant components under these conditions could help to make the whole process more efficient. The aim of the project is to integrate the catalytic reduction of carbon monoxide, hydrocarbons and nitric oxides into the hot gas filtration with ceramic filter elements as a one step mecanism. The project is focused on: - the catalytic behaviour of ferruginous ashes of brown coal, - the effectiveness of calcinated aluminates as a catalyst to remove uncombusted hydrocarbons in a hot gas filtration unit, - numerical simulation of the combined removal of particles and gaseous pollutant components out of the flue gas. (orig.) [Deutsch] Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerke mit Druckwirbelschicht- oder mit Druckvergasungsverfahren ermoeglichen die Verstromung von Kohle mit hohem Wirkungsgrad und niedrigen Emissionen. Eine Voraussetzung fuer den Betrieb dieser Anlagen ist die Entstaubung der Rauchgase bei hohen Temperaturen und Druecken. Abreinigungsfilter mit keramischen Elementen werden dazu eingesetzt. Eine Reduzierung gasfoermiger Schadstoffe unter den gleichen Bedingungen koennte die Rauchgaswaesche ersetzen. Ziel des Gesamtvorhabens ist es, die Integration von Heissgasfiltration und katalytischem Abbau der Schadstoffe Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe und Stickoxide in einem Verfahrensschritt zu untersuchen. Die Arbeitsschwerpunkte dieses Teilvorhabens betreffen - die katalytische Wirkung eisenhaltiger Braunkohlenaschen, - die Wirksamkeit des Calciumaluminats als Katalysator des Abbaus unverbrannter Kohlenwasserstoffe im Heissgasfilter

  9. Environmental impact statements in the case of research projects - the example of photovoltaic energy conversion. Vol. 5. Environmentally relevant material balances in the prodution of different types of solar cells; Umweltvorsorgepruefung bei Forschungsvorhaben - am Beispiel von Photovoltaik. Bd. 5. Umweltrelevante Stoffstroeme bei der Herstellung verschiedener Solarzellen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hagedorn, G.; Hellriegel, E. [Forschungsstelle fuer Energiewirtschaft, Muenchen (Germany)

    1992-06-01

    The material balances during production of different types of solar cells were analyzed in cooperation with solar cell producers. Part I of this final report contains the results for conventional processes for PV module production from multicrystalline, monocrystalline and amorphous silicon. Part II discusses the possibilities of disposal and recycling of photovoltaic modules. Research has shown that there are hardly any practicable concepts in this field; new solutions must be found if photovoltaic energy conversion is to be applied on a large scale. (orig.). [Deutsch] Die bei der Herstellung verschiedener Solarzellentypen auftretenden Stofffluesse wurden in Zusammenarbeit mit den Herstellern einer eingehenden Analyse unterzogen. Teil I des vorliegenden Endberichts enthaelt die Ergebnisse zu konventionellen Verfahren der Herstellung von PV-Modulen aus multi-, monokristallinem und amorphem Silicium. Ausserdem werden im Teil II die Entsorgungs- und Recyclingmoeglichkeiten von Photovoltaikmodulen diskutiert. Recherchen haben gezeigt, dass auf diesem Gebiet bisher kaum praktikable Konzepte existieren und hier neue Loesungswege zu erarbeiten sind, falls die Photovoltaik in groessere Produktionsvolumina wachsen wird oder soll. (orig.).

  10. Interventionelle Therapiestrategien bei Aortenerkrankungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Divchev D

    2015-01-01

    Full Text Available Endovaskuläre Therapiestrategien (EVAR mit Implantation von Stentgrafts im Bereich der Aorta thoracalis descendens und der thorakoabdominellen Aorta stellen eine alternative und etablierte Therapieoption bei verschiedenen Krankheitsbildern der Aorta dar. Hierzu zählte primär die Korrektur von Aneurysmata der Aorta thoracalis descendens (TEVAR und die Behandlung der Aortenisthmusstenose, mit nunmehr auch Ausweitung der Einsatzgebiete auf die komplizierte Typ-B-Dissektion, Pseudoaneurysmata der Aorta, das penetrierende Aortenulkus, die traumatische Aortendissektion und auf Pathologien mit Einbezug des Aortenbogens. Entscheidende Vorteile der interventionellen Therapie gegenüber dem offen-chirurgischen Vorgehen sind die Vermeidung von ausgedehnten invasiven Thorakotomien bis hin zu Zwei- Höhlen-Eingriffen, kürzeren postprozeduralen Erho lungszeiten sowie weniger Blutungs komplikationen und geringerer Rate an ischämischen Kom plikationen von Viszera, Niere und Rückenmark [1]. Die vorliegende Übersichtsarbeit bezieht sich vorwiegend auf den Einsatz des Aortenstentings für die Pathologien des thorakalen Aortenaneurysmas und der Varianten der Aortendissektion als thorakales endovaskuläres Aortenreparaturverfahren (TEVAR.

  11. Fundamental studies on porous flame reactors for minimizing pollutant emissions of premix burners. Continued report; Grundlagenuntersuchungen an poroesen Flammenreaktoren zur Minimierung von Schadgasemissionen bei der vorgemischten Verbrennung. Fortsetzungsbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Durst, F.; Moessbauer, S.

    2001-01-31

    The report summarizes investigations of effective heat transport processes inside highly porous solid structures. These heat transport processes are of decisive importance for the pore burner technology developed at Erlangen-Nuremberg University. A test stand was set up for recording the two-dimensional temperature field of cross-flowed solid structures. [German] Der vorliegende Bericht fasst Arbeiten zusammen, die sich mit der Bestimmung effektiver Waermetransportvorgaenge im Inneren von hochporoesen Festkoerperstrukturen befassen. Diese Waermetransportvorgaenge sind entscheidend fuer die Vorteile der am Lehrstuhl fuer Stroemungsmechanik der Friedrich-Alexander-Universitaet Erlangen-Nuernberg entwickelten Porenbrennertechnologie. Um diese Vorteile besser zu nutzen und um diese neuartige Technologie weiter verbessern zu koennen, ist es erforderlich, dass die ablaufenden Waermetransportvorgaenge im Inneren von hochporoesen Strukturen im Detail verstanden werden. Zu diesem Zweck wurde ein Versuchsstand erstellt, mit dem das zweidimensionale Temperaturfeld von durchstroemten Festkoerperstrukturen erfasst werden kann. (orig.)

  12. Bιβλιοκρισία του: V. SYROS, Die Rezeption der aristotelischen politischen Philosophie bei Marsilius von Padua. Eine Untersuchung zur ersten Diktion des Defensor pacis [Studies in Medieval and Reformation Traditions, ed. by A. C. Gow, v. 134], Leiden, 2007

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Στυλιανός ΛΑΜΠΑΚΗΣ

    2012-01-01

    Full Text Available   Βιβλιοκρισία του : V. SYROS, Die Rezeption der aristotelischen politischen Philosophie bei Marsilius von Padua. Eine Untersuchung zur ersten Diktion des Defensor pacis. [Studies in Medieval and Reformation Traditions, edited by Andrew Colin Gow, volume 134], Brill, Leiden-Boston 2007, σελ. X+364, ISSN 1573-4188

  13. Measurement of thyrotropin receptor antibodies (TRAK) with a second generation assay in patients with Graves' disease; Die Bestimmung von Thyreotropin-Rezeptor-Antikoerpern (TRAK) mit einem Assay der zweiten Generation bei Patienten mit Morbus Basedow

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zoephel, K.; Wunderlich, G.; Franke, W.G. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Technische Univ. Dresden (Germany); Koch, R. [Inst. fuer Medizinische Informatik und Biometrie, Technische Univ. Dresden (Germany)

    2000-06-01

    , porcinen Radiorezeptorassays (RRA), rekombinante, humane TSH-Rezeptoren verwendet werden ('coated tube'-Prinzip, CT RRA). Methoden: Insgesamt wurden 207 Patienten mit verschiedenen Schilddruesenerkrankungen sowie 205 schilddruesengesunde Personen als Kontrollkollektiv sowohl in einem etablierten RRA (Fa. Medipan Diagnostica GmbH, Selchow) als auch im neuen CT RRA (Fa. B.R.A.H.M.S. Diagnostica GmbH, Berlin) untersucht. 60 Patienten mit Morbus Basedow befanden sich nach erfolgter Thyreostase mit einem Hyperthyreoserezidiv vor einer Radiojodtherapie, 109 Patienten wiesen eine disseminierte Autonomie (DA) auf und bei den restlichen 38 bestand eine Hashimoto-Thyeroiditis. Mittels ROC-Analyse wurden Normbereiche fuer beide Assays festgelegt und auf ihre diagnostische Brauchbarkeit geprueft. Ergebnis: Waehrend der aeltere RRA 42/60 Basedown-Patienten positiv fand, detektierte der CT RRA 52/60 TRAK-positiv. Die Sensitivitaet stieg somit von 70% auf 86,7% (Spezifitaet: 99,5% bei beiden Assays). Im Hashimoto- und im Kontrollkollektiv fanden der neue CT RRA jeweils eine falsch positive Probe, der aeltere hingegen 3, respektive 2 Proben falsch positiv. Schlussfolgerung: der neue DYNOtest {sup trademark} TRAK human ist fuer Morbus-Basedow-Patienten mit rezidivierender Hyperthyreose deutlich sensitiver - bei gleichhoher Spezifitaet. Die Bestimmung der funktionellen Assaysensitivitaet und der Interassay-Variation fiel im CT RRA praeziser aus als im etablierten RRA. Auch die Handhabung des CT RRA is einfacher. (orig.)

  14. Thrombolyse bei Pulmonalembolie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kasper W

    2003-01-01

    Full Text Available Die Lungenembolie ist eine gutartige Erkrankung, wenn sie rechtzeitig entdeckt und effektiv mit Antikoagulanzien behandelt wird. Das Rechtsherzversagen ist die Todesursache bei Lungenembolie. Die Rechtsherzinsuffizienz ist abhängig vom Ausmaß der embolischen Obstruktion der Lungenstrombahn, vom Grad der kardiopulmonalen Vorschädigung und vom Ausmaß der Restthromben in der periphervenösen Zirkulation als Risikofaktor für eine Rezidivembolie. Das Auftreten einer rechtsventrikulären Dysfunktion oder einer Troponin T/I-Erhöhung ist von prognostischer Bedeutung. Für gewöhnlich ist die Prognose während des Krankenhausaufenthaltes gut, wenn keiner der beiden Parameter beobachtet wird. Die thrombolytische Therapie der Lungenembolie ist den Patienten mit hämodynamischer Instabilität vorbehalten. Die klinische Unsicherheit, ob auch Patienten mit submassiver Lungenembolie von einer Thrombolyse profitieren, erklärt sich aus der einzigartigen Beziehung zwischen der embolischen Obstruktion der Lungenstrombahn und der daraus resultierenden Nachlasterhöhung für den rechten Ventrikel. Innerhalb eines engen Bereichs (Miller-Index 17 geht die rechtsventrikuläre Dysfunktion in ein Rechtsherzversagen über. Diese Übergangsphase kann schon durch eine geringe Zunahme der embolischen Obstruktion ausgelöst werden und ist intraindividuell nicht vorhersagbar. Kürzlich wurde eine randomisierte Therapiestudie bei Patienten mit submassiver Lungenembolie durchgeführt, die eine thrombolytische Behandlung gegen eine alleinige Heparintherapie verglich. Die Studie läßt den Schluß zu, daß Patienten mit einer rechtsventrikulären Dysfunktion und einem niedrigen Blutungsrisiko ebenfalls von einer Thrombolyse im Krankheitsverlauf profitieren, obwohl sich kein Unterschied hinsichtlich der Mortalität ergab.

  15. Experimentelle Untersuchung von Konzentrations- und Verweilzeiteffekten in Membranreaktoren

    OpenAIRE

    Tota, A.; Hamel, C.; Thomas, S.; Joshi, M.; Klose, F.; Seidel-Morgenstern, A.

    2003-01-01

    Heterogen katalysierte Oxidationsreaktionen von kurzkettigen Kohlenwasserstoffen werden in der Industrie zur Erzeugung von Ausgangsmaterialien für wertvollere Syntheseprodukte (selektive Oxidation) oder zur Entsorgung von Abgasen eingesetzt. Bei selektiven Oxidationen ist das gewünschte Produkt gewöhnlich ein thermodynamisch instabiles Zwischenprodukt. Mit dem Einsatz von Membranreaktoren verspricht man sich hohe Selektivitäten. bei gleichzeitig hohen Ausbeuten. Als Modellreaktion für systema...

  16. Laktoseintoleranz bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa unter Berücksichtigung der ethnischen Herkunft

    OpenAIRE

    Demirci, Ilknur

    2007-01-01

    Die Frage der Inzidenz einer Laktosemalabsorption bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa wurde retrospektiv unter Berücksichtigung der ethnischen Herkunft untersucht. Bei 243 Patienten wurden zur Diagnose einer Laktosemalabsorption der Laktosetoleranztest und der H2-Atemtest durchgeführt. Dabei fand sich bei 23 (14,3%) von 161 Morbus Crohn Patienten eine Laktosemalabsorption. Nach ethnischer Differenzierung, zeigte sich in der mitteleuropäischen Population eine Häufigkeit von 13,2%...

  17. Leitlinie der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (OEGGG bei Verdacht auf Vorliegen von Sexualdelikten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Loimer L

    2002-01-01

    Full Text Available Sexuelle, körperliche oder psychische Gewalt gegen Frauen und Kinder stellt immer einen massiven Verstoß gegen das Recht auf Leben, Freiheit, Würde und auf die körperliche und seelische Unversehrtheit der Opfer dar. In Kenntnis der weitreichenden psychischen, körperlichen und sozialen Auswirkungen ist Gewalt als ein ernstes gesamtgesellschaftliches und gesundheitspolitisches Problem anzusehen. Unter diesem Aspekt kommt dem ärztlichen Handeln in diesem sensiblen Bereich eine wichtige Funktion in der Wahrnehmung von Gewalt, der Erstabklärung und Behandlung sowie der Einleitung von sekundärpräventiven Maßnahmen zu. Die folgende Leitlinie soll eine Anleitung geben, die auf die opferspezifische Situation eingeht, eine exakte Befunderhebung und Asservierung für diesen Bereich festlegt und auch die rechtlichen Rahmenbedingungen erklärt.

  18. Transkulturelle Unterschiede bei somatoformer Schmerzstörung - eine Vergleichsstudie von Patienten mit Herkunft aus dem ehemaligen Jugoslawien und Österreich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Aigner M

    2006-01-01

    Full Text Available Transkulturelle Faktoren dürfen bei der somatoformen Schmerzstörung nicht außer acht gelassen werden. Ziel dieser Untersuchung ist es, diese Unterschiede zwischen Patienten aus dem ehemaligen Jugoslawien und Österreich bei anhaltender somatoformer Schmerzstörung näher zu beschreiben. Methode: In einem Case-Control-Design wurden 25 konsekutive Patienten an der Verhaltensmedizinischen Schmerzambulanz der Universitätsklinik für Psychiatrie, Medizinische Universität Wien, mit "österreichischem" Hintergrund (8 Frauen, Alter: 48,2 ± 10,4 Jahre mit 25 alters- (± 2 Jahre und geschlechtsgematchten Patienten aus dem ehemaligen Jugoslawien (8 Frauen, Alter: 48,0 ± 10,0 Jahre verglichen. Die Untersuchung mittels Schmerzfragebögen und Fragebögen (Beck-Depressionsinventar [BDI], Whiteley-Index, WHO-QoL-Bref und das strukturierte Interview (SKID-I und SKID-II für DSM-IV erfolgten in der jeweiligen Muttersprache, d. h. Deutsch bzw. Bosnisch/Kroatisch/Serbisch. Ergebnisse: Die beiden Patientengruppen unterscheiden sich hochsignifikant hinsichtlich ihrer depressiven Symptomatik im BDI (30,4 ± 11,9 vs. 21,1 ± 12,3; p = 0,009. Auch die hypochondrischen Ängste sind in der ex-jugoslawischen Patientengruppe signifikant stärker ausgeprägt. Die Patientengruppe aus dem ehemaligen Jugoslawien erfüllt zu 100 % die Kriterien einer affektiven Störung, die österreichische Patientengruppe zu 80 % (p = 0,02. Die Patientengruppe aus dem ehemaligen Jugoslawien weist mit 48 % signifikant häufiger eine posttraumatische Belastungsstörung auf. Hinsichtlich Angststörungen und Substanzabhängigkeit (Alkohol, Nikotin, Sedativa unterscheiden sich beide Patientengruppen nicht signifikant. Im SKID-II zeigen sich bei der Patientengruppe aus dem ehemaligen Jugoslawien signifikant häufiger Cluster-A-Störungen (Schizoide/paranoide/ schizotype Persönlichkeitsstörung. Die Lebensqualität ist insgesamt bei beiden Patientengruppen deutlich eingeschränkt. Die

  19. Therapeutische Effekte von Ibandronsäure, Kalzium und Vitamin D bei Patienten mit Osteopenie oder Osteoporose nach Magenresektion oder Gastrektomie

    OpenAIRE

    Schwitalla, Andreas

    2006-01-01

    Einleitung. In der Vergangenheit wurde wiederholt über Störungen der Kalziumregulation nach Magenresektion oder Gastrektomie berichtet. Die aufgezeigten Veränderungen gingen mit einer hohen Prävalenz von Osteopenie, Osteoporose oder Wirbelkörperfrakturen und einem erhöhten peripheren und zentralen Frakturrisiko einher. Bisher konnte jedoch der genaue Pathomechanismus dieser Kalziumregulations- und Knochenstoffwechselstörungen nicht geklärt werden. Experimentelle und klinische Studien deuteten...

  20. Antikoagulation bei Vorhofflimmern: Wie und mit welchem Medikament?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gary T

    2015-01-01

    Full Text Available Direkte orale Antikoagulantien (DOAKs sind Alternativen zu Vitamin-K-Antagonisten (VKA bei Vorhofflimmerarrhythmie- (VHFA- Patienten und werden diese in dieser Indikation zu weiten Teilen ersetzen. Bei VHFA-Patienten mit Dialyse oder mechanischen Herzklappen sind VKA nach wie vor die einzige Option. Bei der Gabe von DOAKs sollte vor Therapieeinleitung auf das Vorhandensein von Begleiterkrankungen (z. B. Niereninsuffizienz, stattgehabte gastrointestinale Blutungen etc. sowie auf die Begleittherapie der Patienten (z. B. Amiodaron etc. geachtet werden, um die passende Substanz in der richtigen Dosierung zu wählen.

  1. Factor substitution in the paper industry within the context of the introduction of machine tax and energy tax; Faktorsubstitution in der Papierindustrie bei Einfuehrung von Maschinen- und Energiesteuern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lang, G.

    1991-05-01

    The cellulose-, wood pulp- paper- and cardboard industry is supposed to be one of the most capital-intensive industries within the national economy; the capital investment per gainfully employed person was 258.000 DM in 1980 whereas it was only 108.000 DM in the processing industries. But next to capital energy is a large factor in paper manufacturing: processing industries used about 153 kg coal equivalent per 1000,- DM in 1980, the paper industry used 702 kg. This booklet attempts to analyse the manufacturing relations and find possibilities to substitute between the input factors labour, capital, energy and other intermediate inputs. This is to be the basis for te paper industry`s reaction to the introduction of a machine tax and higher taxes on energy. The attempt to see energy as an input factor is an extension of the small amount of work on a disaggregated level for the West German processing industry. (orig./UA). [Deutsch] Die Zellstoff-, Holzschliff-, Papier- und Pappeerzeugende Industrie gilt als einer der kapital-intensivsten Wirtschaftsbereiche der Volkswirtschaft: auf jeden Erwerbstaetigen kam im Jahr 1980 ein Kapitaleinsatz von 258.000 DM, waehrend es im gesamten Verarbeitenden Gewerbe lediglich 108.000 DM waren. Neben dem Inputfaktor Kapital wird der Produktionsfaktor Energie in hohem Masse in der Papierproduktion eingesetzt: das Verarbeitende Gewerbe setzte in jenem Jahr insgesamt durchschnittlich 153 kg SKE pro 1000,- DM Bruttowertschoepfung im Produktionsprozess ein, die Papierindustrie jedoch 702 kg. Diese ueberdurchschnittliche Bedeutung von Energie und Kapital zeigt die hohe Betroffenheit dieser Branche von zwei wirtschaftpolitischen Ueberlegungen: die Forderung nach der Einfuehrung von `Maschinensteuern` und `Oekosteuern`. Die vorliegende Ausarbeitung setzt sich zum Ziel, ueber die Analyse der Produktionsbeziehungen Substitutionsmoeglichkeiten zwischen den Inputfaktoren Arbeit, Kapital, Energie und Sonstige Vorleistungen abzuschaetzen. Auf

  2. The effect of working parameters and the properties of coal on emission in pressurized fluidized bed combustion; Der Einfluss von Betriebsparametern und Kohleeigenschaften auf die Emissionen bei der Druckwirbelschichtfeuerung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mayer, M.; Bonn, B.; Baumann, H.

    1993-12-31

    The aim of a research project at the Deutsche Monta Technologie-Research and Testing Company (DMT-FP) is, among others, to determine the effects of working conditions on the emission of harmful substances of a pressurized fluidized bed combustion by experimental investigations. The investigations described here were carried out on a stationary pressurized fluidized bed reactor on the technical scale. A first comparison of the results achieved in this reactor with those on a pressurized fluidized bed pilot plant show that the level of emission differs only slightly, taking into account the somewhat different combustion conditions. (orig./IHL) [Deutsch] Das Ziel eines Forschungsprojektes bei der Deutschen Monta Technologie - Gesellschaft fuer Forschung und Pruefung mbH (DMT-FP), ist unter anderem, durch experimentelle Untersuchungen die Wirkungen von Betriebsbedingungen auf die Schadstoffemissionen einer Druckwirbelschichtfeuerung zu ermitteln. Die im folgenden beschriebenen Untersuchungen wurden in einem stationaeren Druckwirbelschichtreaktor im Technikums-Massstab durchgefuehrt. Ein erster Vergleich der in diesem Reaktor erzielten Ergebnisse mit denen einer Druckwirbelschicht-Pilotanlage zeigte, dass die Hoehe der Emissionen - unter Beruecksichtigung der etwas unterschiedlichen Feuerungsbedingungen - nur wenig voneinander abwichen. (orig./IHL)

  3. Energy conservation in space HVAC systems. Selection of the optimum blower and use of EC motors with maximum efficiency; Energieeinsparung bei RLT-Anlagen. Wahl eines optimalen Ventilators und Einsatz von EC-Motoren mit hoechstem Wirkungsgrad

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Albig, J. [Ziehl Abegg AG, Kuenzelsau (Germany)

    2003-08-01

    The contribution discusses the use of radial blowers in a central air conditioning unit, e.g. for supplying cold air to the freezers of a department store. The unit uses backward-curved, free blowers with direct drives and with EC external rotor motors. The motor works with electronic commutation and is connected to the 400 V three-phase current network together with a matched EC controller, with continuous adaptation of the rotational speed. [German] Der folgende Beitrag befasst sich mit der Anwendung von Radialventilatoren in einem Klimazentralgeraet (kurz RLT-Geraet). Dieses RLT-Geraet wird z.B. verwendet, um Geschaefte einer Kaufhaus-Kette fuer Tiefkuehlwaren mit klimatisierter Luft zu versorgen. Bei der ueberarbeiteten Konstruktion des RLT-Geraetes werden direkt angetriebene, freilaufende, rueckwaerts gekruemmte Ventilatoren mit EC-Aussenlaeufermotor verwendet. Der EC-Motor wird elektronisch kommutiert und zusammen mit dem abgestimmten EC-Controller am Drehstromnetz (400 Volt) betrieben. Er bietet die Moeglichkeit zur stufenlosen Drehzahlanpassung. (orig.)

  4. Pilzinfektionen des Zentralnervensystems bei immunkompetentem Wirt

    NARCIS (Netherlands)

    K. Tintelnot; G.S. de Hoog; G. Haase

    2014-01-01

    Die Mehrzahl von Pilzinfektionen, die zu mykotischen Tumoren führen und bei Patienten ohne jegliche prädisponierende Vorerkrankung auftreten, wird durch Cryptococcus gattii bzw. C. neoformans oder durch Schwärzepilze, insbesondere durch Cladophialophora bantiana, Ramichloridium mackenziei, Exophiala

  5. Identification of hardly biodegradable residuals (sulfur- and nitrogen-containing substances) during waste water treatment, including the development of analytical methods; Identifizierung von schwer abbaubaren Reststoffen (stickstoff- und schwefelhaltigen Verbindungen) bei der Abwasserbehandlung, einschliesslich analytischer Methodenentwicklung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Moehle, E.; Huber, A.; Metzger, J.W.

    1999-07-01

    -MS-MS. (orig.) [German] Organische Reststoffe, die bei der Abwasserbehandlung nicht vollstaendig aus dem Wasser entfernt werden, koennen oekotoxikologisch oder bei der Trinkwasseraufbereitung in Wasserwerken relevant sein. Damit entsprechende Behandlungsverfahren zur Eliminierung dieser Stoffe aus dem Abwasser entwickelt und vor allem Vorabmassnahmen getroffen werden koennen, um zu verhindern, dass diese Stoffe ueberhaupt in das Abwasser gelangen, muessen sie zunaechst identifiziert werden. In dem Forschungsprojekt wurden schwefel- und stickstoffhaltige Substanzen im Abwasser vorwiegend kommunaler Klaeranlagenablaeufe summarisch erfasst. Zur summarischen Erfassung organischer schwefelhaltiger Substanzen im Abwasser wurde ein neues AOS-Verfahren entwickelt. Die Bestimmung des geloesten organischen Stickstoffs (DON) erfolgte weiterhin ueber die Differenzmethode, da die Abtrennung des organischen Stickstoffs von der anorganischen Matrix (Nitrat, Nitrit, Ammonium) nur fuer Standardloesungen geloest werden konnte. Mehr als 60 Einzelsubstanzen, die zu den beiden Summenparametern beitragen, wurden mit GC-MS und GC-AED identifiziert und groesstenteils quantifiziert. 30-70% der schwefelhaltigen Verbindungen, die mit GC-AED detektiert wurden, konnten zugeordnet werden. Ueber das GC-MS-Screening konnten neben anderen stickstoffhaltigen Spurenstoffen 15 Pharmaka bzw. Metabolite pharmazeutischer Wirkstoffe identifiziert und teilweise quantifiziert werden. Hydrophile Organika wurden mit fluessigchromatographischen Verfahren bestimmt. Dabei wurden sowohl UV- und Fluoreszenzdetektoren als auch ein Massendetektor (ESI-MS-MS) verwendet. Die mit den aufgefuehrten Methoden erfassten Einzelverbindungen machen jedoch nur wenige Prozent des AOS bzw. DON aus. Auch unter Verwendung neuer Materialien zur Anreicherung von Spurenstoffen und dem Einsatz von HPLC-MS-MS konnte nur ein Teil der Einzelstoffe, die zu den Summenparametern beitragen, identifiziert werden. Um detaillierte Informationen ueber die

  6. Identification of hardly biodegradable residuals (sulfur- and nitrogen-containing substances) during waste water treatment, including the development of analytical methods; Identifizierung von schwer abbaubaren Reststoffen (stickstoff- und schwefelhaltigen Verbindungen) bei der Abwasserbehandlung, einschliesslich analytischer Methodenentwicklung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Moehle, E.; Huber, A.; Metzger, J.W.

    1999-07-01

    -MS-MS. (orig.) [German] Organische Reststoffe, die bei der Abwasserbehandlung nicht vollstaendig aus dem Wasser entfernt werden, koennen oekotoxikologisch oder bei der Trinkwasseraufbereitung in Wasserwerken relevant sein. Damit entsprechende Behandlungsverfahren zur Eliminierung dieser Stoffe aus dem Abwasser entwickelt und vor allem Vorabmassnahmen getroffen werden koennen, um zu verhindern, dass diese Stoffe ueberhaupt in das Abwasser gelangen, muessen sie zunaechst identifiziert werden. In dem Forschungsprojekt wurden schwefel- und stickstoffhaltige Substanzen im Abwasser vorwiegend kommunaler Klaeranlagenablaeufe summarisch erfasst. Zur summarischen Erfassung organischer schwefelhaltiger Substanzen im Abwasser wurde ein neues AOS-Verfahren entwickelt. Die Bestimmung des geloesten organischen Stickstoffs (DON) erfolgte weiterhin ueber die Differenzmethode, da die Abtrennung des organischen Stickstoffs von der anorganischen Matrix (Nitrat, Nitrit, Ammonium) nur fuer Standardloesungen geloest werden konnte. Mehr als 60 Einzelsubstanzen, die zu den beiden Summenparametern beitragen, wurden mit GC-MS und GC-AED identifiziert und groesstenteils quantifiziert. 30-70% der schwefelhaltigen Verbindungen, die mit GC-AED detektiert wurden, konnten zugeordnet werden. Ueber das GC-MS-Screening konnten neben anderen stickstoffhaltigen Spurenstoffen 15 Pharmaka bzw. Metabolite pharmazeutischer Wirkstoffe identifiziert und teilweise quantifiziert werden. Hydrophile Organika wurden mit fluessigchromatographischen Verfahren bestimmt. Dabei wurden sowohl UV- und Fluoreszenzdetektoren als auch ein Massendetektor (ESI-MS-MS) verwendet. Die mit den aufgefuehrten Methoden erfassten Einzelverbindungen machen jedoch nur wenige Prozent des AOS bzw. DON aus. Auch unter Verwendung neuer Materialien zur Anreicherung von Spurenstoffen und dem Einsatz von HPLC-MS-MS konnte nur ein Teil der Einzelstoffe, die zu den Summenparametern beitragen, identifiziert werden. Um detaillierte Informationen ueber die

  7. Alleviation of bone pain in prostate cancer. Effectiveness of treatment with rhenium-186 HEDP; Linderung von Knochenschmerzen bei metastasiertem Prostatakarzinom. Nutzen der Radionuklidtherapie mit Rhenium-186-HEDP

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Klutmann, S.; Bohuslavizki, K.H. [Universitaetskrankenhaus Eppendorf, Hamburg (Germany). Abt. fuer Nuklearmedizin

    1999-11-04

    Pain caused by bone metastases from carcinoma of the prostate are treated in particular by non-steroidal anti-inflammatory drugs and opioid-containing analgesics. In case of painful multilocular metastases, the use of osteotropic radionuclides which selectively irradiate the bone metastases while sparing healthy surrounding tissue offers an alternative. Owing to their favorable physical properties, rhenium-189 and samarium-153 are preferentially used. The rate of side effects - for the most part transient thrombocytopenia - is low, and the response rate is roughly 70 to 80% of the patients treated. Pain relief may last for between 1 and 6 months, with the option of multiple treatments. The prognosis of the disease is, however, not affected. (orig.) [German] Das Skelettsystem ist nach der lymphatischen Metastasierung der zweithaeufigste Sitz von Metastasen beim Prostatakarzinom. Um die Lebensqualitaet dieser Patienten zu verbessern, steht die effektive Schmerzbekaempfung im Mittelpunkt der Therapie. Neben der Gabe von Analgetika ist hier die Applikation des osteotropen Radionuklids Rhenium-186 gut geeignet. (orig.)

  8. Reaction behaviour of DSD waste plastics in hydrogenating liquefaction with varied times of residue and reaction temperatures; Das Reaktionsverhalten von DSD-Kunststoffabfaellen in der hydrierenden Verfluessigung bei Variation von Verweilzeit und Reaktionstemperatur

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Burgtorf, J.; Meier zu Koecker, H. [Technische Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Energietechnik

    1996-12-31

    Hydrogenation is an established process of waste plastics recycling. At the 1st DGMK Technical Meeting at Velen, the Energy Engineering Institute of Berlin Technical University presented studies on the reaction behaviour of waste plastics collected by the DSD (Duales System Deutschland) during hydrogenating liquefaction. The studies have been finished by now, and some results are presented, with particular regard to times of residue and reaction temperaperatures. (orig) [Deutsch] Die Hydrierung ist ein etabliertes Verfahren der rohstofflichen Verwertung von Kunststoffabfaellen. Die auf der 1. DGMK-Fachtagung in Velen vorgestellten Arbeiten des Instituts fuer Energietechnik der Technischen Universitaet Berlin zum Reaktionsverhalten von Kuststoffabfaellen aus der Sammlung des Dualen Systems Deutschland (DSD) in der hydrierenden Verfluessigung sind inzwischen abgeschlossen. Einige Ergebnisse werden hier unter besonderer Beruecksichtigung der Parameter Verweilzeit und Reaktionstemperatur dargestellt. (orig)

  9. Die Ferse schmerzt: Behandlung des M. triceps surae bei Patienten mit Fasciitis plantaris : Ein systematisches Literaturreview

    OpenAIRE

    Brunner, Melanie

    2015-01-01

    Darstellung des Themas: Die Dehnung des M. triceps surae bei Patienten mit Fasciitis plantaris wird in der Literatur als begleitende Intervention empfohlen. Dies lässt einen Zusammenhang zwischen den Plantarflexoren und den Fersenschmerzen vermuten, weshalb die Untersuchung von weiteren Behandlungsmethoden am M. triceps surae von Bedeutung ist. Ziel: Das Ziel dieser Arbeit war, eine Aussage über die Effektivität von verschiedenen Behandlungsmethoden des M. triceps surae bei Patienten mit F...

  10. Nonlinear characteristics of the rotating exciter system of power plant generators in case of electricity accidents; Transientes Verhalten des rotierenden Erregersystems von Kraftwerksgeneratoren bei elektrischen Stoerfaellen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ataei, Nader

    2006-05-09

    Gleichrichtern besteht, wurde bis jetzt in konventionellen Modellen durch regelungstechnische Bloecke mit nichtlinearen Kennlinien nachgebildet, die das Klemmenverhalten des Generators gut, aber die dynamischen Vorgaenge innerhalb der Erregermaschinen nur zum Teil und mit groben Naeherungen nachbilden koennen. Deshalb war es bisher nicht moeglich, die Belastung der einzelnen Komponenten der Erregereinrichtungen und physikalische Kenngroessen innerhalb des Erregersystems zu bestimmen. In dieser Arbeit wurde eine buerstenlose Erregerausfuehrung fuer den Synchrongenerator am Netz untersucht, bei der die Erregereinrichtung aus zwei Synchronmaschinen als Haupt- und Hilfserreger und zwei Gleichrichterbruecken besteht. Zur Durchfuehrung dieser Untersuchung wurde ein dynamisches Simulationsmodell entwickelt, mit dem die Wechselwirkungen zwischen Netz, Generator und Erregereinrichtung unter Beruecksichtigung elektromagnetischer und galvanischer Kopplung berechnet werden koennen. Hierzu werden die oben genannten regelungstechnischen Bloecke durch physikalische Komponenten des Erregersystems, wie elektrische Erregermaschinen und Gleichrichter, ersetzt. Die Studie wurde mithilfe des Siemens-Programms NETOMAC durchgefuehrt, in dem tief gehende Erweiterungen vorgenommen wurden, um Maschinen und Netz mit unterschiedlichen Frequenzen miteinander zu verbinden. Mit diesem Simulationsmodell konnten Erkenntnisse ueber die Beanspruchung einzelner Bauelemente der Erregereinrichtung bei inneren und aeusseren Fehlern gewonnen werden. Insbesondere wurden die Beanspruchungen in Wicklungen und Gleichrichtern bestimmt, wobei es sich hier vorwiegend um messtechnisch unzugaengliche Stroeme und Spannungen handelte. Dank dieses erreichten Resultats kann die Erregereinrichtung im Hinblick auf ihre Ausfallsicherheit wesentlich genauer dimensioniert, und die eingesetzten Schutzeinrichtungen koennen besser eingestellt werden. Ein wichtiges Ergebnis dieser Dissertation ist die Erfassung saemtlicher dynamischer

  11. Investigation techniques and importance of CT for diagnostics of cardiac valvular diseases; Untersuchungstechniken und Stellenwert der CT bei der Diagnostik von Herzklappenerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gordic, S.; Alkadhi, H. [Universitaetsspital Zuerich, Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Zuerich (Switzerland)

    2013-10-15

    Cardiac computed tomography (CT) is the first-line modality for coronary assessment. In addition valvular morphology and function can be evaluated. The method of choice for the evaluation of cardiac valves is echocardiography, followed by magnetic resonance imaging. Recent technical improvements and advances in temporal resolution allow a detailed anatomical and functional evaluation of the cardiac valves. Cardiac CT provides an excellent image quality of the aortic and mitral valve thus enabling an evaluation of the morphology. In addition, cardiac CT allows an assessment of aortic valve function with respect to the grading of stenosis and regurgitation. Cardiac CT is not considered the first-line modality for the evaluation of cardiac valves; however, beyond coronary assessment CT provides important information on the morphology and function of cardiac valves. Cardiac CT can be a useful imaging alternative for patients in whom other more commonly used methods, such as echocardiography and magnetic resonance imaging fail to provide the necessary information. (orig.) [German] Die Herz-CT wird in erster Linie anlaesslich einer Koronarabklaerung durchgefuehrt. Sie ist aber auch in der Lage, wichtige Informationen ueber die Morphologie und teilweise auch Herzklappenfunktion zu liefern. Die primaere Modalitaet zur Evaluation der Herzklappen ist die Echokardiographie, gefolgt von der Magnetresonanztomographie. Durch die kontinuierliche technische Weiterentwicklung der CT-Geraete erfolgte eine markante Verbesserung der raeumlichen und zeitlichen Aufloesung, welche fuer die artefaktfreie Darstellung schnell bewegender und kleiner Strukturen, wie etwa der Koronargefaesse und Herzklappen, entscheidend sind. Die CT liefert eine ausgezeichnete Bildqualitaet der Aorten- und Mitralklappe und erlaubt somit eine praezise Beurteilung ihrer Morphologie. Zudem ermoeglicht die CT eine gute Beurteilung der Aortenklappenfunktion mit einer Graduierung von Stenose und Insuffizienz. Die

  12. Contested Inclusions: Pitfalls of NGO Peace-Building Activities in Liberia Umstrittene Inklusion: Fallstricke bei peace-building-Aktivitäten von NRO in Liberia

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Veronika Fuest

    2010-01-01

    Full Text Available In post-war situations, non-governmental organizations (NGOs feature highly in peace-building processes in their (perceived capacities as both representatives of civil society and as grassroots agents to be employed in the reconstruction and transformation of society. As elsewhere, in Liberia, peace-building approaches include, first, international blueprints of representation that intend to empower groups generally perceived to be socially subordinate and, second, supporting traditional institutions considered social capital in reconciliation. Using the example of Liberia, this paper explores how in local conflict arenas, NGO workshops – the most popular mode of participatory intervention – are interpreted and appropriated by local actors; it highlights some fallacies and unintended consequences of inclusive procedures in practice and questions the support furnished to heads of gendered secret societies. Nichtregierungsorganisationen (NRO wird in Nachkriegsphasen hohe Kompetenz in Bezug auf peace-building-Prozesse zugesprochen, denn sie repräsentieren die civil society und stellen gleichzeitig Akteure, die an der Basis zum Wiederaufbau und zur gesellschaftlichen Transformation beitragen können. Auch in Liberia schließen peace-building-Konzepte an erster Stelle international erarbeitete Zielvorgaben zur Repräsentanz ein und sehen erstens eine Beteiligung von Gruppen mit niedrigem sozialen Status vor und zweitens die Unterstützung traditioneller Institutionen, die als soziales Kapital im Aussöhnungsprozess angesehen werden. Die Autorin untersucht am Beispiel Liberia, inwieweit NRO-workshops – die beliebteste Form der partizipativen Intervention – in Konfliktzonen von lokalen Akteuren interpretiert und für eigene Ziele genutzt werden; sie verweist auf irrtümliche Annahmen und unbeabsichtigte Konsequenzen der praktischen Anwendung inklusiver Verfahren und stellt die Unterstützung in Frage, die Oberhäuptern geschlechtsspezifischer

  13. Imaging technique and current status of valvular heart disease using cardiac MRI; Untersuchungstechniken und Stellenwert der MRT bei der Diagnostik von Herzklappenerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lotz, J.; Sohns, J.M. [Universitaetsmedizin Goettingen, Georg-August-Universitaet, Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Goettingen (Germany)

    2013-10-15

    The main indications for cardiac magnetic resonance imaging (MRI) in the evaluation of valvular heart disease are pathologies of the aortic and pulmonary valve. For mitral and tricuspid valve pathologies MRI is not the first line modality as these are usually well visualized by echocardiography. The advantages of MRI in valvular heart disease are a high reliability in the evaluation of ventricular volumes and function as well as the assessment of the perivalvular arterial or atrial structures. This reliability and the limitless access to any imaging plane partially compensates for the lower temporal and spatial resolution in comparison to echocardiography. In patients with congenital heart disease, cardiac MRI is established as a valuable diagnostic tool in daily clinical management, especially for the evaluation of pulmonary valve defects. Nevertheless, echocardiography remains the first-line diagnostic imaging tool for the foreseeable future. (orig.) [German] Die Untersuchung der Herzklappen in der MRT umfasst derzeit v. a. die Aorten- und Pulmonalisklappe. Pathologien der atrioventrikulaeren Klappen bilden demgegenueber nur selten die zentrale Fragestellung einer kardialen MRT-Untersuchung, da diese normalerweise einer echokardiographischen Untersuchung gut zugaenglich sind. Die Staerke der MRT ist die hohe Zuverlaessigkeit, mit der neben der Klappenmorphologie und -funktion die Funktionsparameter des jeweiligen Ventrikels und die Morphologie der nachgeschalteten Arterien bestimmt werden koennen. Dadurch kann die MRT die prinzipielle Schwaeche in der Orts- und Zeitaufloesung gegenueber der Echokardiographie teilweise kompensieren. Bei Patienten mit kongenitalen Herzvitien ist die MRT-basierte Klappendiagnostik fester Bestandteil des klinischen Managements. Das gilt besonders fuer die Evaluation der Pulmonalisklappe. Die Echokardiographie bleibt absehbar die Modalitaet der ersten Wahl fuer die Klappendiagnostik am Herzen. (orig.)

  14. Laser-diagnostic and plasma-technological fundamentals for reduction of emissions and fuel consumption of DI internal combustion engines. Sub-project: 2D light scattering and fluorescence techniques for analysis of charge stratification and combustion characteristics of DI internal combustion engines. Final report; Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von DI-Verbrennungsmotoren. Teilvorhaben: 2D-Streulicht- und Fluoreszenztechniken zur Analyse von Ladungsschichtung und Durchbrennverhalten bei der Benzindirekteinspritzung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leipertz, A.; Egermann, J.; Ipp, W.; Wagner, V.

    2001-03-01

    auf einer inhomogenen Gemischverteilung basieren, haengt von der technischen Kontrollierbarkeit der Ladungsverteilung ueber einen weiten Drehzahl- und Lastbereich ab. Insbesondere der Gemischzustand zum Zeitpunkt der Zuendung ist fuer die Effizienz und die Schadstoffbildung der anschliessenden Verbrennung von grundlegender Bedeutung. Im Rahmen des Forschungsvorhabens sollten laserbasierende Messtechniken verwendet und weiterentwickelt werden, um die Wirkkette von Einspritzung, Gemischbildung, Ladungsschichtung und Entflammung zu analysieren. Neben der bereits etablierten Mie-Streulichttechnik zur Darstellung der Verteilung von fluessigem Kraftstoff, konnte die laserinduzierte Fluoreszenz auch den Kraftstoffdampf im Motor sichtbar machen. Dabei ist es gelungen einen eindeutigen Zusammenhang zwischen schlechtem Motorlauf und der Ladungsverteilung zum ZZP (LIF-Signal) darzustellen. Mit der im Rahmen dieses Projektes entwickelten zweidimensionalen Quantifizierung des Luftverhaeltnisses im Brennraum eines gefeuert betriebenen BDE-Motors ist eine genaue Beurteilung des Gemischbildungvorganges und eine aussagekraeftige Darstellung der Ladungsschichtung moeglich. Daraus gewonnene Informationen sind von groesster Bedeutung fuer die Beurteilung des Verbrennungsprozesses und die Ursachenfindung bei der Entstehung von Schadstoffemissionen. Bei dem Versuchsaufbau mussten nur geringe Modifikationen gegenueber der Durchfuehrung rein qualitativer Messungen vorgenommen werden. Fuer eine breite Akzeptanz dieses Konzeptes ist eine Ausweitung des Modells auf Mehrkomponentenkraftstoff erforderlich und wird deshalb ein Entwicklungsschwerpunkt zukuenftiger Arbeiten auf diesem Gebeit sein. Die Raman-Messtechnik hat sich im Verlaufe des Projektes ebenfalls zu einem wichtigen Untersuchungswerkzeug zur Charakterisierung des ottomotorischen Gemischbildungsvorganges entwickelt und wurde auch simultan zur Verifizierung der quantitativen LIF-Ergebnisse eingesetzt. Aufgrund des sehr komplexen

  15. Potenziale der Produktionsplanung und -steuerung bei IT-Dienstleistern

    OpenAIRE

    Ebert, Nico; Vogedes, Alexander; Hau, Thorsten; Uebernickel, Falk; Brenner, Walter

    2008-01-01

    Aufgrund von steigendem Kostendruck und zunehmender Kundenorientierung nutzen IT-Dienstleister bestehende Konzepte aus der Realgüterfertigung um sich zu professionalisieren. Im Rahmen des Artikels wird untersucht, welche Potenziale in der Übertragung von Ansätzen der Produktionsplanung und -steuerung in die Domäne der Produktion von IT-Dienstleistungen liegen. Dabei wird ein Fallbeispiel bei der Swisscom IT Services herangezogen, um einen ersten Lösungsansatz zu präsentieren.

  16. Decreasing of emissions and word protection during the cleaning process of crude oil tanks (including calculation examples). Follow up; Immissionsschutz und Arbeitsschutz bei der Reinigung von Rohoeltanks (mit Berechnungsbeispielen). Fortschreibung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller-Heuser, G. [Ministerium fuer Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Duesseldorf (Germany); Altmann, B.R. [Deutsche Wissenschaftliche Gesellschaft fuer Erdoel, Erdgas und Kohle e.V., Hamburg (Germany); Arp, J. [Staatliches Umweltamt, Itzehoe (Germany); Schoenwald, H. [Landesamt fuer Gesundheit und Arbeitssicherheit des Landes Schleswig-Holstein, Itzehoe (Germany)

    2000-09-01

    Since the publication of DGMK Research Report 499 in October 1977 the knowledge of the technology for cleaning cruide oil tanks has improved, so that it appears possible that emissions of hydrocarbons less than 0,5 kg/m2 tank bottom area, according to the attached calculation examples, can be achieved. Secondary measures for cleaning crude oil tanks are currently under development so that further emission reductions of hydrocarbons up to 90% of the remaining emissions from working and evaporating can be expected. By increasing installation of double bottoms and time extension with regard to the inside inspections the number of the annual crude oil tank cleaning procedures is decreasing. The follow up of DGMK-Research Report 499 extensively describes the questions of work protection. An additional important item is the information of relevant authorities with a special paper for instructions. (orig.) [German] Seit dem Erscheinen der Erstausgabe des DGMK-Forschungsberichtes 499 im Oktober 1997 hat sich der Stand der Rohoeltankreinigungstechnik fortentwickelt, so dass Emissionen an Kohlenwasserstoffen {<=}0,5 kg je m{sup 2} Tankbodenflaeche nach den anliegenden Berechnungsbeispielen sicher einhaltbar erscheinen. Sekundaermassnahmen bei der Rohoeltankreinigung befinden sich gegenwaertig in der Entwicklung und lassen eine weitere Minderung der Kohlenwasserstoffemissionen bis zu 90% der verbleibenden Emission aus Verdraengung und Belueftung erwarten. Durch den zunehmenden Einbau von Doppelboeden sowie Fristverlaengerung in Bezug auf die Innenbesichtigungspflichten sinkt die Zahl der jaehrlichen Rohoeltankreinigungen. In der Fortschreibung des DGMK-Forschungsberichtes 499 wird auf die Belange des Arbeitsschutzes ausfuehrlich eingegangen. Ein weiterer wesentlicher Punkt ist die Mitteilung an die zustaendigen Behoerden, fuer die ein Formblatt mit Hinweisen erarbeitet worden ist. (orig.)

  17. Decreasing of emissions and word protection during the cleaning process of crude oil tanks (including calculation examples). Follow up; Immissionsschutz und Arbeitsschutz bei der Reinigung von Rohoeltanks (mit Berechnungsbeispielen). Fortschreibung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller-Heuser, G. [Ministerium fuer Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Duesseldorf (Germany); Altmann, B.R. [Deutsche Wissenschaftliche Gesellschaft fuer Erdoel, Erdgas und Kohle e.V., Hamburg (Germany); Arp, J. [Staatliches Umweltamt, Itzehoe (Germany); Schoenwald, H. [Landesamt fuer Gesundheit und Arbeitssicherheit des Landes Schleswig-Holstein, Itzehoe (Germany)

    2000-09-01

    Since the publication of DGMK Research Report 499 in October 1977 the knowledge of the technology for cleaning cruide oil tanks has improved, so that it appears possible that emissions of hydrocarbons less than 0,5 kg/m2 tank bottom area, according to the attached calculation examples, can be achieved. Secondary measures for cleaning crude oil tanks are currently under development so that further emission reductions of hydrocarbons up to 90% of the remaining emissions from working and evaporating can be expected. By increasing installation of double bottoms and time extension with regard to the inside inspections the number of the annual crude oil tank cleaning procedures is decreasing. The follow up of DGMK-Research Report 499 extensively describes the questions of work protection. An additional important item is the information of relevant authorities with a special paper for instructions. (orig.) [German] Seit dem Erscheinen der Erstausgabe des DGMK-Forschungsberichtes 499 im Oktober 1997 hat sich der Stand der Rohoeltankreinigungstechnik fortentwickelt, so dass Emissionen an Kohlenwasserstoffen {<=}0,5 kg je m{sup 2} Tankbodenflaeche nach den anliegenden Berechnungsbeispielen sicher einhaltbar erscheinen. Sekundaermassnahmen bei der Rohoeltankreinigung befinden sich gegenwaertig in der Entwicklung und lassen eine weitere Minderung der Kohlenwasserstoffemissionen bis zu 90% der verbleibenden Emission aus Verdraengung und Belueftung erwarten. Durch den zunehmenden Einbau von Doppelboeden sowie Fristverlaengerung in Bezug auf die Innenbesichtigungspflichten sinkt die Zahl der jaehrlichen Rohoeltankreinigungen. In der Fortschreibung des DGMK-Forschungsberichtes 499 wird auf die Belange des Arbeitsschutzes ausfuehrlich eingegangen. Ein weiterer wesentlicher Punkt ist die Mitteilung an die zustaendigen Behoerden, fuer die ein Formblatt mit Hinweisen erarbeitet worden ist. (orig.)

  18. Anticholinergika bei überaktiver Blase und benignem Prostatasyndrom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabuev A

    2007-01-01

    Full Text Available Das klinische Bild des benignen Prostatasyndroms (BPS ist vielfältig. Standardmäßig werden die Patienten mit benigner prostatischer Obstruktion operativ behandelt. Ein wesentlicher Anteil der betroffenen Männer leidet vorwiegend unter Drangsymptomen wie Pollakisurie und gehäuftem imperativen Harndrang mit oder ohne Harninkontinenz. Nach dem Versagen der primären konservativen Behandlung mit selektiven Alpha-1- Adrenoblockern und/oder 5-alpha-Reduktasehemmern in dieser Patientengruppe (Non-Responder wird häufig die Indikation zu weniger akzeptablen invasiven Therapieoptionen gestellt. Die Ergebnisse von internationalen multizentrischen Studien zur Wirkung von Anticholinergika bei Patienten mit dem Syndrom „überaktive Blase“ zeigten deren Effizienz und günstiges Nebenwirkungsprofil. Dies führte zur kritischen Betrachtung des Problems der Anwendung von Anticholinergika bei benigner Hyperplasie der Prostata als „klassische“ Kontraindikation und zu einer breiteren Indikationsstellung zur konservativen Therapie bei Non-Respondern. Die vorliegende Analyse der aktuellen Publikationen zur Anwendung von Anticholinergika zeigt, daß ein selektioniertes Patientenkollektiv mit irritativen Beschwerden bei BPS von dieser Therapie profitieren kann. Eine Tendenz zur Entwicklung des akuten Harnverhaltes konnte nicht eindeutig nachgewiesen werden. Eine kontrollierte Anwendung von Anticholinergika in Kombination mit selektiven Alpha-1-Blockern scheint möglich zu sein. Weitere Studien auf diesem Gebiet müssen noch nicht geklärte Fragen beantworten und die Wirkung von neuen anticholinergen Substanzen wie M3-selektiven Antimuskarinika oder Fesoterodin prüfen.

  19. Diagnose und Therapie der Depression bei Morbus Parkinson

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klein N

    2004-01-01

    Full Text Available Depressive Episoden sind die häufigsten psychiatrischen Komplikationen bei MP, erschweren oft wesentlich dessen Verlauf und setzen die Lebensqualität der Patienten weiter herab. Als mögliche Risikofaktoren für die Entstehung einer depressiven Symptomatik bei MP gelten: junges Lebensalter und jugendlicher Ausbruch des MP, weibliches Geschlecht, rechtsseitiger Hemiparkinsonismus, zunehmender Schweregrad der körperlichen Beeinträchtigung, Akinesie, Angst und psychotische Symptomatik. Durch die große Überschneidung von Symptomen des MP und der Depression kann es schwierig sein, die Diagnose "Depression bei MP" zu stellen. Der Neuropsychiater sollte diese Komplikation bei MP erwarten bzw. suchen. Pathophysiologisch korreliert die Depression bei Patienten mit MP sowohl mit dem Mangel an Dopamin als auch mit der Beeinträchtigung serotonerger und noradrenerger Neurotransmission. Eine nicht unwesentliche Ursache der Depression bei MP ist auch der Streß, den eine behindernde, chronische und unheilbare Erkrankung subjektiv im Patienten erzeugt. Obwohl die Depression einen entscheidenden Einfluß auf die Lebensqualität der Patienten und ihrer Angehörigen hat und der Behandlung daher ein wichtiger Stellenwert zukommt, wurden bis zum heutigen Tag nur unzureichende Untersuchungen zur Therapie der Depression bei MP durchgeführt. Für die Zukunft gilt es, anhand der Ergebnisse von randomisierten, doppelblinden Studien, Behandlungsalgorithmen für die Therapie der Depression bei Patienten mit MP zu entwickeln.

  20. Oxygen input and oxygen yield of tanks of great depth in theory and practice; Theorie und Praxis von Sauerstoffeintrag und -ertrag bei groesseren Beckentiefen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Poepel, H.J.; Wagner, M. [Technische Hochschule Darmstadt (Germany). Inst. fuer Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung und Raumplanung; Weidmann, F.

    1999-07-01

    Activated sludge tanks are nowadays planned and built with greater depths (8.00 to 12.00 m) than hitherto (4.00 to 6.00 m); some are already in operation. For such depths there exist no confirmed dimensioning approaches. The fundamentals of oxygen transfer in deep tanks are pointed out and a model for calculating the influence of depth is set up. It is confirmed via an extensive test program with variation of water depth, the rate of density of membrane aerators, and air volume flows. It permits converting oxygen supply parameters of an aeration system established for a certain blow-in depth to a given alternative depth. For oxygen yield, too, relations are developed, which indicate gross yield for different compressor types (sliding vane rotary compressor, turbo compressor, screw-type compressor) as a function of blow-in-depth, air volume flow and rate of density with great accuracy. (orig.) [German] Belebungsbecken werden heute tiefer (8,00 bis 12,00 m) als bisher (4,00 bis 6,00 m) geplant, gebaut und bereits betrieben. Fuer diese Tiefen liegen keine gesicherten Bemesssungsansaetze vor. Die Grundlagen des Sauerstoffuebergangs in tiefen Becken werden dargelegt und ein Modell zur Berechnung des Tiefeneinflusses erstellt. Ueber ein ausfuehrliches Versuchsprogramm mit Variation der Wassertiefe, der Belegungsdichte mit Membranbelueftern und der Luftvolumenstroeme wird das Modell bestaetigt. Damit koennen Sauerstoffzufuhrparametern eines Belueftungssystems, die fuer eine bestimmte Einblastiefe bekannt sind, auf beliebige andere Tiefen umgerechnet werden. Auch fuer den Sauerstoffertrag werden Beziehungen entwickelt, die den Bruttoertrag fuer unterschiedliche Verdichterarten (Drehkolben-, Turbo- und Schraubenverdichter) in Abhaengigkeit von Einblastiefe, Luftvolumenstrom und Belegungsdichte mit grosser Genauigkeit festlegen. (orig.)

  1. Assoziation des arteriellen Sauerstoffpartialdrucks mit dem Auftreten von Erythroblasten im peripheren Blut von Patienten einer chirurgischen Intensivstation

    OpenAIRE

    Kuert, Sandra

    2012-01-01

    Erythroblasten (EBL) treten im peripheren Blut eines gesunden Erwachsenen gewöhnlich nicht auf. Studien zeigten, dass das Auftreten von EBL bei hospitalisierten Patienten auf ein erhöhtes Mortalitätsrisiko hinweist. Die zugrundeliegenden Mechanismen sind bisher unbekannt. Es ergaben sich Hinweise, dass EBL bei Zuständen von Hypoxie und Inflammation auftreten. Die vorliegende Studie untersucht den Einfluss des arteriellen Sauerstoffpartialdruckes (pO2) auf das Auftreten von EBL ...

  2. Experimentelle erzeugung der immun. Insulitis bei mausen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Okada,Soji

    1976-04-01

    Full Text Available Experimentelle Produktion der Immun-Insu1itis wurde aufgrund der aktiven Immunisierung der Mause vom dd-Stamm durch wiederholte Gabe vom rekristallisierten Rinderinsulin im Abstand von 4 Wochen unternommen. Wahrend der Zeitdauer vom 3. Tag bis zur 28. Woche nach der ersten Sensibilisierung wurden serologische sowie histo1ogische Untersuchungen an diesen Tieren vorgenommen. Dabei ergaben sich fo1gende Befunde: (1 Die Immunlnsulitis kam bei allen von 58 Fallen bis zu 16 Wochen nach dem Sensibilisierungsbeginn nicht zur Erscheinung, und trat bei 2 von 8 Fallen erst in der 20. Woche und dann bei 3 von 8 Fallen in der 28. Woche in die Erscheinung. (2 Kein signifikanter Unterschied bestand in Hinsicht des insulinverbindenden Antikorpertiters im Blut zwischen den Fallen mit und ohne Immun-Insulitis in der 20. Woche sowie in der 28. Woche. (3 1m Zeitlauf gab es aber eine gute Koinzidenz zwischen der Entstehung der Immun-Insulitis und der Herabsetzung des Antikorpertiters im Blut. (4 Untersuchungen des Pankreas mit Hi1fe der direkten Fluoreszenz-Antikorpermethode ergaben keine erkennbare spezifische Fluoreszenz innerhalb der Langerhansschen Inseln. Diese Untersuchungsergebnisse liefern der Ansicht einen Beweis, da~ die Insulitis, die fUr den mensch1ichen Diabetes mellitus spezifisch ist, mindestens zum Teil durch einen immuno1ogischen Mechanismus entstehen konnte.

  3. Herstellung von Bio-Fleisch- und Wurstwaren ohne Einsatz von Pökelstoffen

    OpenAIRE

    2008-01-01

    Bei der ökologischen Herstellung von Fleisch- und Wurstwaren werden vielfach auf die in der konventionellen Wurstherstellung verwendeten Konservierungsstoffe E 250 (Natriumnitrit) bzw. E 252 (Kaliumnitrat) verzichtet oder reduzierte Zugabemengen der Zusatzstoffe verwendet.

  4. Echokardiographie aktuell: Herzinsuffizienz bei mechanischer Aortenklappenprothese

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Glaser F

    2007-01-01

    Full Text Available bVorgeschichte/bbr Bei einem 75jährigen Patienten wurde vor 10 Jahren eine 4fach-Bypassoperation und ein mechanischer Aortenklappenersatz (Tecna 21 mm bei koronarer Dreigefäßerkrankung und schwerer Aortenstenose durchgeführt. Seit damals ist eine mäßig reduzierte linksventrikuläre Pumpfunktion bekannt, mit einer Auswurffraktion von 40 % und ausgedehnter posterolateraler und lateraler Akinesie (Abb. 1, 2. Als kardiovaskuläre Risikofaktoren liegen ein inzwischen insulinpflichtiger Diabetes, eine Hypertonie und stattgehabter Nikotinabusus vor. Im Jahr 2004 wurde wegen mäßiger Angina pectoris-Beschwerden eine Koronarangiographie durchgeführt, wobei ein Verschluß des LIMA-Bypasses zum LAD und ein Verschluß eines Venenbypasses zu einem marginalen Ast des Ramus circumflexus nachgewiesen wurde. Der LIMA-Verschluß war allerdings nicht sehr bedeutend, da ein gut funktionierender Venenbypass zum Diagonalast auch den peripheren LAD gut mitversorgt. Die therapeutische Konsequenz war konservativ. Die laufenden kardiologischen Kontrollen, einschließlich regelmäßiger Echokardiographie, wurden vom niedergelassenen Internisten durchgeführt. Der echokardiographische Befund hatte sich über die Jahre nicht verändert. Das Management der Risikofaktoren und die Herzinsuffizienztherapie wurden von seiten des Internisten vorbildlich durchgeführt, bis vor kurzem war der Patient mit seiner mäßig eingeschränkten Leistungsfähigkeit zufrieden.br bDas aktuelle kardiale Problem/bbr In den vergangenen Monaten kam es zu zunehmender Herzinsuffizienzsymptomatik mit Müdigkeit und Leistungslimitierung durch Dyspnoe ohne wesentliche Angina pectoris, entsprechend NYHA III–IV. Echokardiographisch fanden wir bezüglich der Linksventrikelfunktion den oben beschriebenen Befund. Von seiten der diastolischen Parameter fand sich ein nach allen Kriterien „restriktives“ Muster entsprechend einem erhöhten linksventrikulären Füllungsdruck (Abb. 3, 4 und dazu

  5. Investigation and modelling of the alkaline release and transport during coal combustion at elevated pressures. Final report; Untersuchung und Modellierung der Freisetzungs- und Transportvorgaenge von Alkalien bei der Kohleverbrennung unter hohen Druecken. Untersuchungen mit der Hochdruck-Hochtemperatur-Thermowaage, Alkalienanalysen in Rohkohlen und Feuerungsversuche in der Druckwirbelschichtanlage FRED (DMT). Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bonn, B.; Steffin, C.; Busch, U.; Mayer, M.

    2000-07-01

    In this joint research project DMT investigated the release (and incorporation) of alkalis of the coal mineral matter to clear up the affecting mechanisms during combustion at elevated pressure. In the experiments parameter like the ambient gas and the ash composition, pressure and heating rate were varied. The experiments were conducted in DMT's high-temperature and high-pressure Thermogravimetric-Analyser (TGA) and the DMT Pressurised Fluidised Bed Combustor (PFBC). TGA-Experiments: A model compounds for the alkali sodium chloride and for the mineral matter metakaoline were used. The chemical properties (basicity) of metakaoline was modified by adding CaO. The commonly accepted physical volatilization process of the alkali from the ash was not confirmed by TGA experiments. The alkali release must be regarded as a desorption mechanism of the sodium chloride from the metakaoline surface. The desorption of the alkali is not affected by chemical composition of the mineral matter but is strongly influenced by gas phase oxygen species and pressure. PFBC-Experiments: The rig was operated with a fluidised bed temperature of 920 C and a pressure of 7 bar. The online/in-situ alkali detection was based on the excimer laser induced fragmentation fluorescence ELIF. The alkali content of the coal was varied by addition of sodium acetate and sodium chloride. Kaoline was used as gettermaterial for mitigation of alkali emissions. Furthermore, the influence of limestone on the alkali release was investigated. Among other results, the experiments showed that the alkali emissions of the lignite are 50-100 times higher than those of the bituminous coal and if limestone for capturing SO{sub 2} is added to the combustor the alkali chloride emissions increase rapidly. (orig.) [German] Im Rahmen des o.g. Gemeinschaftsprojekts untersuchte die DMT die Freisetzung (und Einbindung) der Alkalien aus der Mineralsubstanz von Kohlen zur Aufklaerung der beeinflussenden Mechanismen bei der

  6. Assessing indoor low velocity measurements. Pt. 1: Effect of measuring method on quantifying room air flow - comparison LDA - thermal anemometers; Messtechnische Erfassung characteristischer Kenngroessen von Raumluftstroemungen. T. 1: Einfluss der Messmethode bei der Bewertung von Raumluftstroemungen - Vergleich LDA - thermische Anemometer

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sefker, T.; Wolters, T. [Gebr. Trox GmbH, Neukirchen-Vluyn (Germany)

    2004-03-01

    Within the scope of an EU research project, Thermal Anemometers (TA) from different manufacturers were compared by means of a 'Laser Doppler Anemometer' (LDA) under model room conditions. Comparisons were carried out with different kinds of aerodynamic room flows, air change rates and heat loads. This article presents the measuring principle of thermal and 'Laser Doppler Anemometers', it demonstrates the measurements in the scale 1:1, it also demonstrates how the measured air velocities for the estimation of the aerodynamic room flows by means of statistical methods are developed and it presents the results of these measurements. (orig.) [German] Im Rahmen eines EU-Forschungsprojekts wurden Thermische Anemometer (TA) verschiedener Hersteller unter Modellraumbedingungen mit einem Laser Doppler Anemometer (LDA) verglichen. Vergleiche wurden fuer verschiedene Raumstroemungsarten, Luftwechsel und Raumlasten durchgefuehrt. Dieser Beitrag stellt das Messprinzip von thermischen und Laser Doppler Anemometern vor, demonstriert die Messungen im Massstab 1:1, zeigt wie die gemessenen Luftgeschwindigkeiten zur Beurteilung der Raumstroemung mittels statistischen Methoden weiterverarbeitet wurden und praesentiert die Ergebnisse dieser Betrachtungen. (orig.)

  7. Radiation therapy of regional lymph nodes in the treatment of seminomas compared with retroperitoneal lymphadenectomy. A retrospective analysis of 161 patients; Die Strahlentherapie der regionaeren Lymphknotenstationen bei der Behandlung des Seminoms im Vergleich zur retroperitonealen Lymphadenektomie. Eine retrospektive Auswertung von 161 Patienten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Warszawski, N. [Klinik fuer Strahlentherapie, Magdeburg Univ. (Germany); Schmuecking, M. [Klinik fuer Strahlentherapie, Magdeburg Univ. (Germany); Samtleben, M. [Klinik und Poliklinik fuer Urologie, Magdeburg Univ. (Germany); Gademann, G. [Klinik fuer Strahlentherapie, Magdeburg Univ. (Germany); Allhoff, E.P. [Klinik und Poliklinik fuer Urologie, Magdeburg Univ. (Germany)

    1996-05-01

    Hundred and sixty-one patients with seminoma of stage I and II were retrospectively analysed. They were treated at the University of Magdeburg between 1975 and 1991 by radiation therapy of regional lymph nodes or by retroperitoneal lymphadenectomy. After high semicastration, 98 patients were irradiated, 63 patients received a retroperitoneal lymphadenectomy. Twenty-one patients were treated by adjuvant chemotherapy, too. The 5-year survival-rates according to Kaplan-Meier were 96% for stage I, 85% for stage IIA, 92% for stage IIB, and 68% for stage IIC. The overall survival rates for all stages were 95% after 2 years, 92% after 5 years, and 89% after 10 years. Relapses located retroperitoneally occurred significantly more often after retroperitoneal lymphadenectomy (9.5%) compared with radiation therapy (2.0%), relapses outside the operation situs or radiation fields, respectively, were registrated at the same frequency (4.8% and 7.1%, respectively). Disease-free survival rates decreased significantly with increasing stage (p<0.001, Wilcoxon-test). Relapses increased from 4.1% for stage I up to 58.3% for stage IIC. After semicastration for primary treatment of seminomas radiation therapy of the regional lymph nodes is the treatment of choice. Retroperitoneal lymphadenectomy is obsolete. (orig./MG) [Deutsch] 161 Patienten mit einem histologisch gesicherten Seminom der Stadien I und II wurden von 1975 bis 1991 an der Universitaet Magdeburg behandelt und retrospektiv analysiert. Nach erfolgter hoher Semikastration erhielten 98 Patienten eine Strahlentherapie, 63 Patienten wurden einer retroperitonealen Lymphadenektomie unterzogen. 21 Patienten erhielten zusaetzlich eine adjuvante Chemotherapie. Die Fuenf-Jahres-Ueberlebensraten (Kaplan-Meier-Methode) betrugen 96% im Stadium I, 85% im Stadium IIA, 92% im Stadium IIB, 68% im Stadium IIC. Die Gesamtueberlebensraten fuer alle Stadien lagen nach zwei Jahren bei 95%, nach fuenf Jahren bei 92%, nach zehn Jahren bei 89%. Alle

  8. Therapie bei CED: Aminosalizylate, Steroide und Probiotika

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eigner W

    2014-01-01

    Full Text Available Morbus Crohn (MC und Colitis ulcerosa (CU sind die Hauptformen der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED. Trotz neuer Therapieansätze in den vergangenen 15 Jahren spielen sowohl Glukokortikosteroide als auch 5-Aminosalizylat- (5-ASA- Präparate weiterhin eine große Rolle in der Behandlung von CED. Beide Wirkstoffgruppen können bei CED entweder topisch oder systemisch appliziert werden. Bei den Steroiden stehen systemisch wirksame Formen und das topisch wirksame Budesonid zur Verfügung. Welches Präparat und in welcher Applikation eingesetzt wird, entscheidet sich durch die Art der Erkrankung, den Befall und die Krankheitsaktivität. Das Probiotikum E. coli Nissle ist eine Alternative zu 5-ASA-Präparaten für die Erhaltung der Remission bei der mild verlaufenden CU.

  9. Monitoring bei Vorhofflimmern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martinek M

    2011-01-01

    Full Text Available Einleitung: Obwohl Vorhofflimmern (VHF die absolut häufigste Arrhythmie im höheren Lebensalter darstellt, unterschätzen epidemiologische Daten immer noch die Prävalenz der Erkrankung, da adäquate Monitordaten aus größeren Populationen fehlen. Symptomatisches VHF ist nur die Spitze des Eisbergs, da VHF-Episoden in bis zu 90 % asymptomatisch verlaufen. Um dieser großen Anzahl asymptomatischer Episoden und der resultierenden Morbidität (Insult, Herzinsuffizienz und Mortalität Herr zu werden, ist der Einsatz verbesserter Monitoringtechnologien in einer größeren Patientengruppe mit erhöhtem Risiko zu fordern. Nicht-invasives Monitoring: Hier stehen für das Monitoring von VHF-Standard-EKG, Holter- EKGs, Eventrecorder oder transtelefonisches Monitoring zur Verfügung. Ein Großteil der Diagnostik wird aktuell mit einzelnen EKGs oder kurzen Monitoringperioden (24–48-Stunden-Langzeit- EKG durchgeführt, da die Kapazität an längeren Holter-Methoden über 7–30 Tage sehr beschränkt ist. Neuere Methoden könnten hier die Kapazitäten durch automatische Detektionsalgorithmen und „Outsourcing“ aus dem Krankenhaus erhöhen. Invasives Monitoring: Als Goldstandard für das Monitoring von VHF sind sicherlich implantierte Schrittmacher- oder ICDAggregate mit entsprechender Möglichkeit zur Vorhofarrhythmiedetektion anzusehen. Über die Daten dieser Geräte konnten wertvolle, neue Erkenntnisse über Symptomatik, Akut- und Langzeitverlauf sowie Effizienz verschiedener Therapien gewonnen werden. Für Patienten ohne Indikation zur Device-Therapie stehen seit Kürzerem implantierbare Loop-Recordersysteme mit speziellen Softwarealgorithmen zur atrialen Arrhythmiedetektion als permanente Überwachungsmöglichkeit zur Verfügung. Erste Studiendaten ergaben eine durchaus beachtliche Sensitivität von 96,1 % bei einer Spezifität von 85,4 % für die Vorhofflimmerdetektion. Zusammenfassung und Zukunftsperspektiven: Für eine korrekte Diagnostik und

  10. Menopausale Hormontherapie (MHT bei internistischen Erkrankungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Birkhäuser M

    2014-01-01

    intrauterin (hormonbeladenes IUD verabreicht werden. Aus der klinischen Gesamtsituation und der Literatur ist nicht immer klar abzuleiten, ob im Einzelfall pro oder kontra MHT entschieden werden muss. Oft entscheidet das Vorhandensein oder das Fehlen von Angiopathien (z. B. bei systemischem Lupus erythematodes oder bei Diabetes mellitus. Bei Vorliegen von Angiopathien besteht eine absolute Kontraindikation gegen MHT. Bestimmte Krankheiten sind erst in späteren Stadien von einer Angiopathie begleitet. Ohne Angiopathien ist beim Erfüllen zusätzlicher Kriterien eine MHT oft vertretbar. So ist bei einer stabilen, gut eingestellten arteriellen Hypertonie ohne Gefäßschäden eine transdermale MHT erlaubt. Bleibt bei einer Patientin mit internistischer Grunderkrankung die Indikation für eine MHT aus gynäkologisch-endokrinologischer Sicht unklar, so muss auch aus rechtlichen Gründen das weitere Vorgehen hinsichtlich MHT (Verabreichungsform, Dosierung, zu verwendendes Gestagen, zusätzlich nötige Kontrollen mit dem zuständigen Internisten abgesprochen und unter Einbezug der Patientin der Nutzen gegen die allfälligen Risiken sorgfältig abgewogen werden.

  11. Genetische Regulation der Oxacillinresistenz bei Staphylococcus epidermidis

    OpenAIRE

    Huck, Jörn Christian

    2015-01-01

    Für S. epidermidis hängt die Expression der Oxacillinresistenz wesentlich von der Aktivität des alternativen sigma-Faktors sB ab. Durch Ausschaltung des Anti-sigma Faktors rsbW lässt sich mit dieser Arbeit erstmalig eine homogene Expression der Oxacillin Resistenz herbeiführen. Somit wurde ein Gen für S. epidermidis identifiziert, welches bei Inaktivierung in der Lage ist, einen Wechsel von heterogener zu homogener Oxacillinresistenz zu verursachen. Außerdem konnte gezeigt werden, dass dieser...

  12. CNS metabolism in high-risk drug abuse, German version. Insights gained from {sup 1}H- and {sup 31}P MRS and PET; ZNS-Stoffwechsel bei Missbrauch von Hochrisikodrogen. Erkenntnisse durch {sup 1}H- und {sup 31}P-MRS sowie PET

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bodea, S.V. [Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie, Universitaetsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar (Germany)

    2017-06-15

    High-risk drug consumption is a considerable problem for public health actors in industrialised countries. The latest trends show a market tendency towards diversification and increasing demand for high-purity synthetic drugs. Whilst most consumers seek medical help after cannabis use, it is high-risk drugs like cocaine, heroin and amphetamines that account for most of the 1000 drug-related deaths that occur in Germany every year. This article presents the most prominent in vivo cerebral metabolic information in cocaine, heroin and methamphetamine users provided by MRI spectroscopy and PET imaging. We reviewed the literature reporting neuroimaging studies of in vivo metabolic data for methamphetamine, cocaine and heroin consumption published up to March 2017. The search was conducted using PubMed with the following key words: methamphetamine, cocaine, heroin, MR spectroscopy, PET. MRI and PET are indispensable tools in gauging brain metabolic response to illegal drug abuse. Future breakthroughs in this field will most likely come from the investigation of novel neurotransmitter systems in PET and imaging phosphorus and carbon metabolites in MRI. (orig.) [German] In den Industrielaendern ist der Konsum von Hochrisikodrogen ein erhebliches Problem fuer das gesamte Gesundheitssystem. Neueste Entwicklungen zeigen eine Tendenz zu immer groesserer Diversifikation und eine erhoehte Nachfrage nach synthetischen Drogen von hohem Reinheitsgrad. Waehrend die meisten Konsumenten medizinische Hilfe nach Cannabisverbrauch suchen, sind es die Hochrisikodrogen wie Heroin, Kokain und Amphetamine, an denen die meisten der 1000 Drogentoten pro Jahr in Deutschland sterben. In diesem Artikel werden die auffaelligsten, mithilfe der Magnetresonanzspektroskopie (MRS) und Positronenemissionstomographie (PET) erfassten In-vivo-Daten zum Hirnstoffwechsel bei Konsumenten von Kokain, Heroin und Methamphetaminen vorgestellt. Die Literatur ueber den zerebralen Energiestoffwechsel bei

  13. Physical fundamentals of laser diagnostic methods for quantitative analysis of reactive flow at high pressures. Final report; Erforschung der physikalischen Grundlagen von laserdiagnostischen Verfahren zur quantitativen Analyse reaktiver Stroemungen bei hohen Druecken. Teilprojekt 3: Grundlagenuntersuchungen und Standardisierung von Lasermessverfahren zur Temperaturbestimmung in der Gasphase bei hohen Druecken. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heinze, J.; Stricker, W.

    1997-06-01

    In this part project of the BMBF/VDI research association, complementary laser spectroscopy techniques were investigated in order to develop the foundations for quantitative temperature measurement in high-pressure combustion systems. The following physical processes were investigated: Spontaneous rotational Raman scattering on nitrogen, CARS on the Q-branch sprectrum of nitrogen, and fluorescence excitation of NO and OH. A heatable high-pressure cell was used as well as a high-pressure burner that enabled stabilisation of high-pressure flames in a wide pressure and stoichiometry range for gaseous and liquid fuels. Time-stable, reproducible flames make it possible to compare the laser spectroscopy techniques and calibrate them. (orig./AKF) [Deutsch] In diesem Teilprojekt des BMBF/VDI-Forscherverbundes wurden unterschiedliche, in ihrem Anwendungspotential sich ergaenzende laserspektroskopische Messverfahren untersucht, um die Grundlagen fuer eine quantitative Temperaturbestimmung in Hochdruckverbrennungssystemen zu erarbeiten. Folgende physikalische Prozesse wurden betrachtet: die spontane Rotations-Raman-Streuung and N{sub 2}, CARS am Q-Zweig-Spektrum des N{sub 2} sowie Fluoreszenzanregung von NO und OH. Verwendet wurden eine heizbare Hochdruckzelle und ein Hochdruckbrenner, der die Stabilisierung von Hochdruckflammen in einem weiten Druck- und Stoechiometriebereich mit gasfoermigen und fluessigen Brennstoffen ermoeglichte. Zeitlich stabile und sehr gut reproduzierbare Flammen lassen damit den Vergleich der verschiedenen laserspektroskopischen Temperaturmessverfahren und ihre gegenseitige Kalibrierung zu. (orig./AKF)

  14. Schrittmachertherapie bei Vorhofflimmern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zweng A

    2006-01-01

    Full Text Available Vorhofflimmern ist die häufigste kardiale Rhythmusstörung, die aufgrund unserer alternden Gesellschaft eine steigende Inzidenz zeigt und zunehmend Ursache für Hospitalisierung und Mortalität ist. Herzschrittmacher werden beim Vorhofflimmern einerseits zur Überbrückung bradykarder Phasen eingesetzt (VVI-Modus, andererseits wurde nachgewiesen, daß durch sogenanntes physiologisches Pacing (Vorhofstimulation – AAI-Modus oder häufiger Zweikammersysteme – DDD-Modus im Vergleich zur Einkammerstimulation (VVI-Modus das Auftreten von Vorhofflimmern signifikant reduziert werden kann. In den letzten Jahren wurden Schrittmacher zunehmend aktiv zur Reduktion der Vorhofflimmerlast bei paroxysmalem Vorhofflimmern eingesetzt. Aufgrund der Ergebnisse der bisher durchgeführten Studien ist noch nicht geklärt, welcher Algorithmus (permanente oder intermittierende atriale Überstimulation, antitachykardes Pacing den größten Vorteil zeigt. Weiters wurden alternative Sondenpositionen im Vorhof, Multi-Site-Pacing bzw. biatriales Vorhofpacing zur Reduktion der Vorhofflimmerlast untersucht. Auch hier fehlen noch konsistente Daten großer randomisierter Studien, sodaß heute noch keine Indikation zum routinemäßigen Einsatz dieser Techniken besteht.

  15. Kontrastmittelverstärkte Magnet-Resonanz-Urographie unter forcierter Diurese - Stellenwert in der Differentialdiagnostik bei Obstruktionen des oberen Harntraktes

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jung P

    2001-01-01

    Full Text Available Die Magnet-Resonanz-Urographie (MRU ist ein relativ neues Verfahren in der Diagnostik des oberen Harntraktes. Das Ziel dieser Studie war der Vergleich der Aussagefähigkeit der MRU unter Gabe von Gadolinium und Furosemid und dem konventionellen Urogramm (IVU in der Diagnostik der Ursache von Obstruktionen im Bereich des Harnleiters. 82 Patienten mit im IVU nachgewiesener Obstruktion des oberen Harntraktes oder urographisch stummer Niere bei sonographisch nachgewiesener Dilatation wurden der MRU zugeführt. Die Bilder beider Untersuchungsmethoden wurden von voneinander unabhängigen Untersuchern befundet. Zwei Urologen befundeten die IVU-Bilder, zwei Radiologen die MRU-Bilder, die Radiologen kannten die IVU-Diagnose nicht. Bei unklarer Diagnose wurden weitere Untersuchungen wie Computertomographie, retrograde Pyelographie oder Ureteroskopie durchgeführt. Die Diagnosen waren: Harnleitersteine bei 72 Patienten, Harnleitertumore bei 8 Patienten und extraureterale Tumore bei 2 Patienten. Eine richtige Diagnose bei den Steinpatienten wurde durch IVU bei 49 von 72 Patienten und durch MRU bei 64 von 72 Patienten gestellt. In dieser Patientengruppe wurden durch die MRU zwei falsche Diagnosen gestellt. Fehlende Kontrastmittelausscheidung war der Hauptgrund für Versagen der IVU. 3 der 8 Patienten mit Harnleitertumoren wurden durch die IVU richtig dignostiziert, bei dreien wurde eine falsche Diagnose gestellt. Durch die MRU konnten in dieser Gruppe 7 von 8 Patienten korrekt diagnostiziert werden, es wurde keine falsche Diagnose erhoben. IVU wird zunächst die Standarduntersuchungstechnik zur Darstellung des oberen Harntraktes bleiben, aber durch diese Studie konnte die Möglichkeit gezeigt werden, die in der MRU in Kombination mit Gadolinium und Furosemid liegt. Die größte Bedeutung dieser Untersuchung liegt in der urographisch stummen Niere, bei Untersuchungen in der Schwangerschaft, bei Kindern und bei Patienten mit Kontrastmittelunverträglichkeit.

  16. Fertilitätsprotektion bei onkologischen Erkrankungen der Frau

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    von Wolff M

    2009-01-01

    Full Text Available Die steigenden Überlebensraten und die zunehmende Bedeutung der Lebensqualität nach einer Krebserkrankung haben den Fertilitätserhalt bei zytotoxischen Therapien in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Fortschritte in der Reproduktionsmedizin und die Bildung von regionalen, nationalen und internationalen interdisziplinären Netzwerkstrukturen ermöglichen inzwischen auch bei Frauen die effektive Durchführung von fertilitätsprotektiven Techniken. Angeboten werden einzeln oder in Kombination die ovarielle Stimulation und Kryokonservierung von unfertilisierten und fertilisierten Oozyten, die Entnahme und Kryokonservierung von Ovargewebe und die Gabe von GnRH-Analoga. Die Wahl der Methode muss jedoch insbesondere bei Frauen interdisziplinär und ausschließlich auf dem Boden einer großen reproduktionsmedizinischen Erfahrung gestellt werden. Das Netzwerk FertiPROTEKT (http://www.fertiprotekt.de umfasst spezialisierte Zentren und bietet Unterstützung bei der Beratung der Patienten, der Auswahl, Evaluation und Optimierung der z. T. noch nicht voll etablierten Techniken

  17. Modelling and calculation of combined-cycle power plants with pressurized fluidized bed and with upstream or downstream gas turbines at full load and part load; Modellierung und Berechnung von Kombikraftwerken mit Druckwirbelschicht und vor- sowie nachgeschalteten Gasturbinen bei Voll- und Teillast

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Faatz, R.

    1997-12-31

    Owing to their high efficiency, low pollutant emissions and good performance when fuelled with coal, pressurized fluidized-bed combustors have come to play and important role. The performance of processes with pressurized fluidized beds can be enhanced significantly by combining them with gas turbines fuelled with natural gas or coal gas. The report describes several variants of combined cycle processes with pressurized fluidized beds and with gas turbines connected upstream or downstream. The main components, i.e. gas turbine, pressurized fluidized bed, steam turbine and steam cycle are simulated by computer models. For the power plant variants, full-load calculations were carried out to determine the potential efficiency; for the components like gas turbine and pressurized fluidized bed, also part-load calculations were made. It was found that efficiencies of 45-49 % are possible with the investigated variants. Optimisation of the process parameters, efficiencies up to 51.4 % will be possible especially in the range of transition to supercritical steam parameters. (orig.) 68 figs., 14 tabs. [Deutsch] Die Druckwirbelschichtfeuerung hat wegen ihres hohen Wirkungsgrades, ihrer niedrigen Schadstoffemissionen und ihrer Eignung fuer den Brennstoff Kohle eine grosse Bedeutung erlangt. Durch geschickte Kombination mit erdgas- oder kohlegasgefeuerten Gasturbinen laesst sich der Wirkungsgrad von Prozessen mit Druckwirbelschicht betraechtlich steigern. Die vorliegende Arbeit beschreibt verschiedene Schaltungsvarianten von Kombiprozessen mit Druckwirbelschicht, bei denen die Gasturbinen der Wirbelschicht sowohl vorgeschaltet als auch nachgeschaltet sind. Die Hauptkomponenten der Prozesse wie Gasturbine, Druckwirbelschicht, Dampfturbine und Dampfkreislauf werden durch Rechnermodelle simuliert. Fuer die Kraftwerksvarianten wurden Vollastrechnungen zur Ermittlung des Wirkungsgradpotentials, fuer die einzelnen Komponenten wie Gasturbine und Druckwirbelschicht auch

  18. Emission control measures for precursors of tropospheric ozone. Pt. 1 and 2; Emissionsminderungsmoeglichkeiten bei Vorlaeufersubstanzen von bodennahem Ozon. Bd. 1: Systemanalyse der Ozonminderungsmassnahmen in den USA. Bd. 2: Luftreinhaltemassnahmen in den USA zur Minderung von VOC-Emissionen aus Kleinanlagen und Produkten und Vergleich mit europaeischen Regelungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leclaire, T.; Schiefer, C.; Bergmann, S.; Hrabovski, Z. [Institut fuer Umwelttechnologie und Umweltanalytik e.V. (IUTA), Duisburg (Germany)

    1998-08-01

    emissions are compared and discussed. Advantages and disadvantages of the described strategies are highlighted. Based on the actual VOC emission inventory of Germany suggestions for future reduction measures are supposed. (orig.) [Deutsch] In den USA liegen Erfahrungen aus der Ozonbekaempfung ueber einen Zeitraum von 20 bis 30 Jahren vor. Aufgrund besonders hoher Ozonbelastungen in vielen Regionen werden grosse Anstrengungen zur VOC-Minderung unternommen. Wesentliches Ziel des Vorhabens war es, die Schwerpunkt im Hinblick auf die Minderung von VOC-Emissionen herauzufinden und zu pruefen, ob und inwieweit eine Uebertragung von Strategien und Massnahmen auf die Verhaeltnisse in Deutschland moeglich ist. Hauptaugenmerk wurde auf kleinere Anlagen und Produkte gelegt, weil in diesen Bereichen in Deutschland momentan vordringlich Handlungsbedarf gesehen wird. Im ersten Band sind die Strategien und Massnahmen zur Ozonminderung in den USA (bundesweit) sowie in fuenf Regionen mit besonders hoher Ozonimmissionsbelastung beschrieben. Hierzu erfolgte eine Darstellung der Zustaendigkeitsbereiche auf nationaler, einzelstaatlicher, regionaler und lokaler Ebene, der Gesetzgebung und Regelwerke, der Schwerpunktsetzung hinsichtlich NO{sub x}- und VOC-Minderung und eine kurze Darstellung der quellenbezogenen Massnahmen auf nationaler Ebene und in den betrachteten Regionen. In Band 2 erfolgt eine ausfuehrliche Beschreibung der Massnahmen zur VOC-Emissionsminderung bei Produkten und im gewerblichen Bereich in den USA anhand der nationalen Regelungen fuer Anstrichstoffe und Konsumgueter, der von der kalifornischen Luftreinhaltebehoerde erlassenen VOC-bezogenen Regelungen fuer Anstrichstoffe, Konsumgueter und Gewerbebetriebe sowie der Regelungen des suedkalifornischen South Coast Air Quality Management Districts (Los Angeles und Umgebung). Zur Darstellung der regionalen Bestimmung wurde diese Region ausgewaehlt, da die Regelungen dort aufgrund der besonders hohen Immissionsbelastung

  19. Emission control measures for precursors of tropospheric ozone. Pt. 1 and 2; Emissionsminderungsmoeglichkeiten bei Vorlaeufersubstanzen von bodennahem Ozon. Bd. 1: Systemanalyse der Ozonminderungsmassnahmen in den USA. Bd. 2: Luftreinhaltemassnahmen in den USA zur Minderung von VOC-Emissionen aus Kleinanlagen und Produkten und Vergleich mit europaeischen Regelungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leclaire, T.; Schiefer, C.; Bergmann, S.; Hrabovski, Z. [Institut fuer Umwelttechnologie und Umweltanalytik e.V. (IUTA), Duisburg (Germany)

    1998-08-01

    emissions are compared and discussed. Advantages and disadvantages of the described strategies are highlighted. Based on the actual VOC emission inventory of Germany suggestions for future reduction measures are supposed. (orig.) [Deutsch] In den USA liegen Erfahrungen aus der Ozonbekaempfung ueber einen Zeitraum von 20 bis 30 Jahren vor. Aufgrund besonders hoher Ozonbelastungen in vielen Regionen werden grosse Anstrengungen zur VOC-Minderung unternommen. Wesentliches Ziel des Vorhabens war es, die Schwerpunkt im Hinblick auf die Minderung von VOC-Emissionen herauzufinden und zu pruefen, ob und inwieweit eine Uebertragung von Strategien und Massnahmen auf die Verhaeltnisse in Deutschland moeglich ist. Hauptaugenmerk wurde auf kleinere Anlagen und Produkte gelegt, weil in diesen Bereichen in Deutschland momentan vordringlich Handlungsbedarf gesehen wird. Im ersten Band sind die Strategien und Massnahmen zur Ozonminderung in den USA (bundesweit) sowie in fuenf Regionen mit besonders hoher Ozonimmissionsbelastung beschrieben. Hierzu erfolgte eine Darstellung der Zustaendigkeitsbereiche auf nationaler, einzelstaatlicher, regionaler und lokaler Ebene, der Gesetzgebung und Regelwerke, der Schwerpunktsetzung hinsichtlich NO{sub x}- und VOC-Minderung und eine kurze Darstellung der quellenbezogenen Massnahmen auf nationaler Ebene und in den betrachteten Regionen. In Band 2 erfolgt eine ausfuehrliche Beschreibung der Massnahmen zur VOC-Emissionsminderung bei Produkten und im gewerblichen Bereich in den USA anhand der nationalen Regelungen fuer Anstrichstoffe und Konsumgueter, der von der kalifornischen Luftreinhaltebehoerde erlassenen VOC-bezogenen Regelungen fuer Anstrichstoffe, Konsumgueter und Gewerbebetriebe sowie der Regelungen des suedkalifornischen South Coast Air Quality Management Districts (Los Angeles und Umgebung). Zur Darstellung der regionalen Bestimmung wurde diese Region ausgewaehlt, da die Regelungen dort aufgrund der besonders hohen Immissionsbelastung

  20. Zur Soziologie von Ctenidium molluscum

    NARCIS (Netherlands)

    Zijlstra, Gea

    1979-01-01

    Bei einer Untersuchung in einer Anzahl von niederländischen „blauwgraslanden“ (d. h. „blaue Wiesen“, Cirsio-Molinietum, Junco-Molinion) wurde Ctenidium molluscum angetroffen, eine Art, welche in den Niederlanden mehr oder weniger zum Mesobromion gerechnet wird. Untersuchungen an altem Herbarmaterial

  1. Significance of findings of both emergency chest X-ray and thoracic computed tomography routinely performed at the emergency unit in 102 polytrauma patients. A prospective study; Relevanz der Befunde von Thoraxroentgen und Thorax-CT im routinemaessigen Schockraumeinsatz bei 102 polytraumatisierten Patienten. Eine prospektive Studie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grieser, T.; Buehne, K.H.; Haeuser, H.; Bohndorf, K. [Zentralklinikum Augsburg (Germany). Klinik fuer Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie

    2001-01-01

    -Thoraxuebersicht (Roe-Tx) zusaetzliche Befunde zeigen kann, die von therapeutischer Relevanz sind. Patienten und Methodik: Bei 102 konsekutiven polytraumatisierten, aber haemodynamisch stabilen Patienten (Durchschnittsalter 41,2 Jahre, Altersbereich 12 bis 93 Jahre) wurden gemaess eines festgelegten Protokolls ein Roe-Tx und eine Tx-CT durchgefuehrt. Therapierelevante Befunde und die konsekutiv vom Traumateam veranlassten dringlichen Interventionen wurden in einem standardisiertem Erfassungsbogen dokumentiert. Als therapierelevant wurde jede Aenderung oder Ergaenzung im Management des Polytraumapatienten gewertet, die von der allgemein ueblichen Basistherapie abwich und dringliche Eingriffe im Schockraum oder im OP bzw. im Angiographieraum notwendig machten. Ergebnisse: 43 von 102 Patienten (42,2%) hatten insgesamt 51 therapierelevante Befunde. Der Roe-Tx allein ergab bei 23 Patienten (22,5%) 23 relevante Befunde (45,1%). Bei 7 dieser 23 Patienten (30,4%) zeigte das Tx-CT im Vergleich zu Roe-Tx noch weitere therapierelevante Ergebnisse. Das Tx-CT allein identifizierte 22 neue therapierelevante Befunde (43,2% bei 20 Patienten, 46,5%). Insgesamt zeigte das Tx-CT 30 relevante Befunde bei 27 Patienten, so dass 26,5% aller 102 Polytraumapatienten vom Tx-CT profitierten. Haeufigstes therapierelevantes Ergebnis stellte die Thoraxdrainageanlage dar (n=29). Zusammenfassung: Haemo-dynamisch stabile polytraumatisierte Patienten profitieren von der Durchfuehrung des Tx-CT bezueglich der Detektion therapierelevanter thorakaler Verletzungen bzw. der Kontrolle fruehzeitig erfolgter therapeutischer Interventionen. Dennoch sollte der Roe-Tx aufgrund seiner unuebertroffenen schnellen Durchfuehr- und Verfuegbarkeit auch weiterhin die primaere Screening-Methode der Wahl bleiben. (orig.)

  2. Zur Texturentwicklung von gewalzten Seltenen-Erden-haltigen Magnesium-Knetlegierungen

    OpenAIRE

    Hantzsche, Kerstin

    2014-01-01

    Einem breiten industriellen Einsatz von Magnesium-Knetlegierungen, insbesondere von Magnesium-Blechen, stehen deren eingeschränkte Umformbarkeit bei geringen Temperaturen und eine Anisotropie der mechanischen Eigenschaften entgegen. Bisherige Untersuchungen, die Umformbarkeit der Bleche durch Prozess- und Legierungsmodifikationen zu verbessern, zeigten, dass der Blechtextur dabei eine herausragende Bedeutung zukommt. Insbesondere bei Mg-Zn-Legierungen mit Seltenen Erden (SE) konnte eine Textu...

  3. Kinetische Isotopentrennung bei der Verdampfung von Wasser

    OpenAIRE

    Ehhalt, Dieter Von; Knott, Karl

    2011-01-01

    Water evaporating into air not saturated with water vapour shows a stronger enrichment of D and O-18 than could be ascribed to the simple equilibrium isotopic fractionation. Kinetic effects are responsible for the increase in isotopic fractionation between liquid and gaseous phase. The so-called kinetic fractionation factor is calculated by means of a simple model. Comparison with the experimentally obtained fractionation factors proves the assumption that the kinetic fractionation is produce...

  4. Leberversagen bei Sepsis und Multiorganversagen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kapral C

    2005-01-01

    Full Text Available Eine Störung der Leberfunktion wird bei etwa 20–25% der Patienten mit Organversagen im Rahmen einer schweren Entzündungsreaktion beobachtet. Obwohl der klinische Parameter hierfür – der Anstieg des Bilirubins – in der Regel erst nach Funktionsstörungen anderer Organe auftritt, zeigen sehr sensitive Nachweismethoden einer hepatalen Dysfunktion wie die Indozyangrünclearance, daß die Leberbeteiligung ein sehr frühes Ereignis darstellt. Ursache für die Funktionseinschränkung der Leber sind vor allem Zytokine, die großteils direkt in der Leber selbst auf die verschiedenen Stimuli (Endotoxine, Hypoxie usw. freigesetzt werden. Spezifische Therapiemaßnahmen zur Verbesserung der Leberfunktion stehen dem Kliniker derzeit nicht zur Verfügung. Es gilt auch hier der Grundsatz, daß durch eine frühzeitige Herdsanierung und effektive Kreislauftherapie die Zytokinaktivierung möglichst gering gehalten werden soll, um damit auch Organtoxizitäten zu vermindern. Die zur Verfügung stehenden, kreislaufaktiven Substanzen zeigen eine individuell nur schwer voraussagbare, sehr unterschiedliche Wirkung auf Kreislauf und Funktion der Leber. Einzig Adrenalin dürfte aufgrund der vorliegenden Untersuchungen eine eher ungünstige Wirkung haben und sollte daher nicht zur Anwendung kommen. In der letzten Zeit konnten jedoch durch neue Maßnahmen erste klinische Erfolge nachgewiesen werden, bzw. im Tierexperiment eine Verbesserung der Leberfunktion beobachtet werden. So konnte durch Normalisierung der Blutzuckerkonzentration bei Patienten mit Sepsis eine Verbesserung der Mortalität und auch Verbesserung der mitochondrialen Funktion von Leberzellen beobachtet werden. Durch die Gabe von N-Acetylcystein wurde in Studien an kleinen Fallzahlen eine günstige Wirkung beobachtet, größere Studien werden hier Klarheit schaffen. Ebenfalls in klinischer Erprobung ist die orale Gabe von Gallensäuren, die den Gallensäuregehalt des Darmes erhöhen und damit die

  5. Reference values of MRI flow measurements of the pulmonary outflow tract in healthy children; Erstellung von Referenzwerten fuer die MRT-basierte Flussmessung im Truncus pulmonalis bei gesunden Kindern und Jugendlichen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Abolmaali, N.D.; Feist, P.; Vogl, T.J. [Frankfurt Univ. (Germany). Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Esmaeili, A. [Frankfurt Univ. (Germany). Klinik fuer Paediatrische Kardiologie; Ackermann, H. [Frankfurt Univ. (Germany). Zentrum fuer Informatik; Requardt, M. [Siemens Medical Solutions, Erlangen (Germany); Schmidt, H. [Frankfurt Univ. (Germany). Funktionsbereich Paediatrische Radiologie

    2004-06-01

    Purpose: To provide reference values for MRI-based flow measurements in the main pulmonary artery in healthy children. Materials and Methods: In 98 healthy children (age: 3-17 years, median: 11 years), the main pulmonary artery was examined using MRI-based flow measurements with high temporal resolution (9.6 ms per cardiac phase). Results: The acceleration time revealed a distinct age dependency and varied between 90 and 155 ms (mean: 124 ms{+-}14). The relative acceleration time (related to the RR-interval) varied between 12.7 and 27% (mean: 18%{+-}2.6). The mean values and the standard deviations for the determined values were as follows: cardiac output (5.4 l/min{+-}1.4), cardiac output normalized to the body surface area (4.2 [l/min]/m{sup 2}{+-}0.8), average systolic flow velocity (66 cm/s{+-}12), maximum systolic flow (309 ml/s{+-}79), mean flow (110 ml/s{+-}30), distensibility of the wall of the main pulmonary artery (79%{+-}26), peak velocity (96 cm/s{+-}15), pressure gradient along the pulmonary valve (3.8 mm Hg{+-}1.2), stroke volume (63.2 ml{+-}17.9), acceleration volume (23.7 ml{+-}8.7), maximum acceleration of flow (4924 ml/s{sup 2}{+-}1431), and reverse volume (0.2 ml{+-}0.3). Conclusions: The acquired values of reference are applicable to all pediatric patients and serve as a framework for the communication between the radiologist and the pediatric cardiologists. High temporal resolution of the measurement sequence is mandatory. Noticeable deviations of these values should induce additional (probably invasive) evaluation. (orig.) [German] Ziel: Erstellung von Referenzwerten fuer die MRT-basierte Flussmessung im Truncus pulmonalis bei gesunden Kindern und Jugendlichen. Methode: 98 anamnestisch herzgesunde Kinder (Alter: 3-17 Jahre, Median: 11 Jahre) wurden mit einer zeitlich hoch aufloesenden MRT-Flussmessung (9,6 ms pro Herzphase) im Truncus pulmonalis untersucht. Ergebnisse: Die Akzelerationszeit wies eine starke Altersabhaengigkeit auf und

  6. NOTIZ USER EIN GNETUM VON BORNEO

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fr. Markgraf

    2015-11-01

    Full Text Available Diese Varietat, die ich friiher nach unvollstandigem Material zu G. diminutum gerechnet habe, besitzt in beiden Geschlechtern verzweigte Blutenstande. Dieses Merkmal kommt in der Gruppe mit sitzenden Fruch-ten (Subsection Sessiles nur bei G. leptostachyum, vor, zu dem auch die Friichte der neuen Varietat gut passen. Sie ist eine Nebelwaldpflanze grosserer Hohen und hat bei reduzierten Massen der Blatter und Bliitenstande die schmalen, kurzen mannlichen Katzchen der Tieflands-Varietat leptostachyum mit den kurzgliedrigen, grossfriichtigen weiblichen Bluten-standen der Tieflands-Varietat robustum vereinigt. In Indochina und Siam lebt eine zweite Berg-Varietat — entsprechend der weiteren Ent-fernung vom Aquator in etwas geringeren Hohen die umgekehrt die dicken mannlichen Katzchen von der Varietat robustum mit den lang-gliedrigen weiblichen Bliitenstanden von der Varietat leptostachyum vereinigt. In beiden Fallen sind die Verkiirzungs- und Verlangerungs-Tenden-zen bei den Berg-Varietaten starker als bei denen des Tieflandes.

  7. Untersuchungen zum enzymatisch-physikalischen Aufschluss von Apfeltrester

    OpenAIRE

    Schalow,Sebastian

    2009-01-01

    Apfeltrester fallen in großen Mengen als Reststoffe bei der industriellen Fruchtsaftproduktion an. Neben der Pektinherstellung können Apfeltrester u. a. für die Alkoholerzeugung genutzt werden. Im Gegensatz zur Produktion von technischem Alkohol werden bei der Trinkalkoholherstellung jedoch höhere Anforderungen an die chemische Zusammensetzung und die sensorischen Eigenschaften der erzeugten Destillate gestellt. Apfeltrester besitzen eine Trockensubstanz von ca. 25 %, die sich zum größten Tei...

  8. Pathomechanismen der Atherosklerose bei Diabetes mellitus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mulac K

    2005-01-01

    Full Text Available Die epidemiologischen Daten weisen darauf hin, daß die Prävalenz des Diabetes mellitus in den nächsten Jahrzehnten ansteigen wird, und damit im Zusammenhang auch die vaskulären Komplikationen zunehmen werden. Die akzelerierte Atherosklerose bei Diabetikern ist durch die über weite Strecken des Tages vorliegende Hyperglykämie, die Dyslipidämie, das Auftreten von erhöhten Werten von asymmetrischem Dimethylarginin und "advanced glycation end products" mitbestimmt. All diese Mechanismen induzieren die Bildung und Freisetzung von Zytokinen, Chemokinen, Adhäsionsmolekülen, freien Sauerstoffradikalen und aktivierten Gerinnungsfaktoren, die über die zu Beginn vorliegende endotheliale Dysfunktion in eine akzelerierte und progrediente Atherosklerose mit allen vaskulären Problemen münden.

  9. Prediction of the pharmacological effect of octreotide in acromegaly by means of {sup 111}In-pentetreotide scintigraphy and calculation of a pituitary uptake index; Praediktion der pharmakologischen Wirkung von Octreotid bei Akromegalie mittels {sup 111}In-Pentetreotid-Szintigraphie und Berechnung eines hypophysaeren Uptake-Index

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Goerges, R. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin; Cordes, U. [Arbeitsgemeinschaft Niedergelassener Endokrinologen, Mainz/Darmstadt (Germany); Engelbach, M. [Mainz Univ. (Germany). III. Medizinische Klinik und Poliklinik; Bartelt, K.M. [Arbeitsgemeinschaft Niedergelassener Endokrinologen, Mainz/Darmstadt (Germany); Haberern, G. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin; Hey, O. [Mainz Univ. (Germany). Neurochirurgische Klinik und Poliklinik; Beyer, J. [Mainz Univ. (Germany). III. Medizinische Klinik und Poliklinik; Bockisch, A. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin

    1997-06-01

    Aim: The aim of our prospective study was to optimize the determination of the pituitary somatostatin receptor status by means of 111-In-pentetreotide scintigraphy and to compare it intraindividually with the pharmacological effect of octreotide in active acromegaly. Methods: In n=22 patients with growth hormone (GH) secreting pituitary adenoma, 111-In-penetreotide scintigraphy was performed, and the specific radionuclide accumulation in the pituitary area (evaluation visually as well as semiquantitatively by means of ROI technique and calculation of various uptake indices) was correlated with the acute drop of GH after administration of 100 {mu}g octreotide s.c. (octreotide acute test). Results: The uptake index we propose (cts/pixel-ratio circular pituitary ROI: Irregular cerebrum ROI after background correction in the sagittal SPECT slice with maximum pituitary uptake 24 h p.i.) correlates best with the pharmacological effect (acute decrease of GH levels) of octreotide; its upper normal limit amounts of 3.5. Conclusion: As often the normal pituitary gland can be visualized scintigraphically, the purely visual differentiation between a normal and pathological receptor status sometimes is equivocal. A pituitary uptake index, calculated by means of a standardized ROI technique, facilitates this discrimination and so contributes to select possible responders for a treatment with octreotide. (orig.) [Deutsch] Ziel: Ziel unserer prospektiven Studie war die optimierte Bestimmung des hypophysaeren Somatostatin-Rezeptorstatus in der 111-In-Pentetreotid-Szintigraphie und der intraindividuelle Vergleich mit dem pharmakologischen Effekt von Octreotid bei florider Akromegalie. Methoden: Bei n=22 Patienten mit Wachstumshormon-(GH)-sezernierendem Hypophysenadenom wurde eine 111-In-Pentetreotid-Szintigraphie durchgefuehrt und die spezifische Nuklidakkumulation in der Hypophysenregion (Auswertung sowohl visuell als auch semiquantitativ mittels ROI-Technik und Berechnung

  10. Die Dankesrede bei der Preisverleihung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elenmari Pletikos Olof

    2012-12-01

    Full Text Available Festliche Preisverleihungen sind Gelegenheiten, bei denen von den Preisträgerneine kurze Rede erwartet wird. Obwohl die Dankesrede eine kleinere Randgattung innerhalb des epideiktischen Genres ist, steht sie im Mittelpunkt des Ereignisses. Rhetorikhandbücher geben zahlreiche Ratschläge, wie eine gute Festrede vorbereitet werden soll, um zu unterhalten, zu bewegen und zu belehren. Ziel dieser Untersuchung ist es festzustellen, welche Eigenschaften der Dankesrede die Zuhörer als erwünscht oder unerwünscht wahrnehmen und welche Charakteristika am meisten zur Qualität festlicher Dankesreden beitragen. Das Korpus der gesprochenen Texte bilden 30 Dankesreden anlässlich kroatischer Preisverleihungen in den Bereichen Schauspiel, Sport, Musik, Fernsehen, Literatur und Wirtschaft. Die Audio-Aufnahmen der Dankesreden wurden einer Gruppe von Hörern zur Bewertung in folgenden Kategorien vorgelegt: interessant, geistreich, hoher Sprachstil, feierlich, emotiv, persönlich, originell, bescheiden, vorbereitet und spontan. Zusätzlich wurde zu jeder Rede die offene Frage gestellt, was dem Zuhörer an der Rede gefallen oder nicht gefallen habe. Die Resultate der Perzeptionsanalye lassen erkennen, dass die Interessantheit einer Rede mit der Eigenschaft des Geistreichen, des Originellen, des Emotionalen und des Persönlichen in Verbindung gebracht wird und die Eigenschaft des Festlichen im Wesentlichen nur mit dem hohen Sprachstil und der Vorbereitetheit des Textes korreliert. Einige Eigenschaften können sowohl erwünscht als auch unerwünscht sein, z. B. Dialekt, Persönliches und Kürze. Die besten Dankesreden haben Eigenschaften, die im Grunde schwer miteinander zu verbinden sind: Einerseits soll der Text vorbereitet sein (hoher Stil, Wortwahl, Figuren, Originalität der Geschichte, Humor, andererseits wird bei der Ausführung Spontaneität (Aufrichtigkeit, Emotionalität, Persönlichkeit erwartet.

  11. Neuropsychologische und psychiatrische Komorbiditäten bei Epilepsien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lehner-Baumgartner E

    2009-01-01

    Full Text Available Neuropsychologische Beeinträchtigungen stellen ein gravierendes Problem für viele Epilepsiepatienten dar und werden im Wesentlichen durch die 3 folgenden Faktoren verursacht und beeinflusst: (1 Morphologische Faktoren – Lokalisation und Art der epileptogenen Läsion. Zudem können umschriebene Läsionen auch zu funktionellen Beeinträchtigungen in von der Läsion entfernten Hirnregionen führen, was durch eine Störung von funktionellen Netzwerken erklärt werden kann. (2 Klinische und demographische Faktoren (Alter zu Erkrankungsbeginn, Erkrankungsdauer, Anfallsfrequenz und -schwere, Geschlecht. (3 Funktionelle Faktoren (antikonvulsive Medikation, allfällige psychiatrische Komorbiditäten, Effekte von Anfällen und interiktale epileptiforme Entladungen. Psychiatrische Erkrankungen (Depressionen, Psychosen und Angststörungen treten bei Epilepsiepatienten signifikant häufiger auf als in der Allgemeinbevölkerung und als bei anderen chronischen Erkrankungen. Psychiatrische Störungen können entweder in einer fixen zeitlichen Beziehung zu den Anfällen auftreten (präiktale, iktale und postiktale psychiatrische Störungen oder sich unabhängig vom Auftreten der Anfälle manifestieren (interiktale psychiatrische Störung. Die Depression stellt die häufigste psychiatrische Begleiterkrankung bei Epilepsie dar, zudem ist eine Depression ein Risikofaktor für das Neu- Auftreten einer Epilepsie. Diese bidirektionale Beziehung könnte durch gemeinsame Pathomechanismen beider Erkrankungen erklärt werden. Obwohl das Vorliegen und der Schweregrad einer Depression die wichtigsten Prädiktoren für die Lebensqualität bei Epilepsiepatienten darstellen, werden Depressionen bei Epilepsiepatienten unterdiagnostiziert und unterbehandelt. Eine psychopharmakologische Behandlung sollte bei Vorliegen einer Begleitdepression unverzüglich initiiert werden, das epileptogene Potenzial von Antidepressiva stellt dabei ein vernachlässigbares Risiko dar.

  12. Determination of the deposition of polycyclic aromatic hydrocarbons (PAHs) to soil at Scheyern and Kirchheim near Munich; Bestimmung der Eintraege von polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAHs) an den Standorten Scheyern und Kirchheim bei Muenchen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krainz, A.; Wiedenmann, M.; Maguhn, J. [GSF-Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Neuherberg (Germany). Inst. fuer Oekologische Chemie

    1997-12-31

    Task force 1, ``Analysis of the exposure of soils``, carried out comprehensive and site-specific measurements of the transfer of environmental chemicals into soil by means of the example of s-triazines and polycyclic aromatic hydrocarbons (PAHs). This work was in four parts: a: Determination of PAH nuisance concentrations in selected sites (Juelich, Scheyern, Bad Lauchstaedt); b: Measurement of wet deposition, development and use of methods for the determination of dry deposition; c: Statements regarding large-area PAH transfer into soil in Germany; d: Modelling of the rates of dry deposition. (orig.) [Deutsch] Aufgabe der Arbeitsgruppe 1 `Belastungsanalyse von Boeden`: Flaechendeckende sowie standortbezogene Erfassung der Eintraege von Umweltchemikalien am Beispiel der s-Triazine und PAHs. a: Bestimmung der Immissionskonzentrationen von PAHs an den Schwerpunktstandorten (Juelich, Scheyern, Bad Lauchstaedt) b: Messung der Nassen Deposition, Entwicklung und Anwendung von Methoden zur Bestimmung der Trockenen Deposition c: Aussagen ueber flaechendeckende Eintraege von PAHs in der Bundesrepublik d: Modellierung der Trockendepositionsraten. (orig.)

  13. Stabilität und Penetrationsfähigkeit von pflanzlichen Stoffen in topischen Formulierungen

    OpenAIRE

    2001-01-01

    Ziel war die Sicherstellung der Stabilität und der Verträglichkeit von Wirkstoffen aus Extrakten pflanzlichen Ursprungs in dermalen Formulierungen. Beispielhaft wurden Extrakte von Camellia sinensis (Grüner Tee) und Terminalia sericea (Gelbholz) bearbeitet. Als Leitsubstanzen wurden bei Camellia sinensis diverse Catechine, bei Terminalia sericea das Sericosid ausgewählt. Die Lagerstabilitäten der Leitsubstanzen wurden in verschiedenen topischen Formulierungen über die Dauer von 6 Monaten ermi...

  14. Die Wirkung von Tolperison auf muskuläre, kardiale und neuronale Natriumkanäle

    OpenAIRE

    Rohde, Doris

    2011-01-01

    Die Wirkung von Tolperison, einem oral applizierten Natriumkanalblocker zur Behandlung schmerzhafter Muskelverspannungen, auf muskuläre, kardiale und neuronale Natriumkanäle Hintergrund und Ziele Tolperison (Mydocalm®) wird als „Lokalanästhesie zum Schlucken“ vermarktet und ist zugelassen zur Behandlung von schmerzhaften Muskelverspannungen bei degenerativen Veränderungen des Bewegungsapparates sowie zur Behandlung von Spastizität bei neurologischen Erkrankungen. Tolperison weist strukturelle...

  15. Chemoembolisation bei hepatozellulärem Karzinom (HCC

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Cejna M

    2006-01-01

    Full Text Available Die transarterielle Chemoembolisation (TACE hat ihren Platz im multimodalen Therapieansatz des hepatozellulären Karzinoms (HCC. Zumeist erfolgt die Applikation von Doxorubicin, Mitomycin und Cisplatin mit Lipiodol, gefolgt von der Okklusion der versorgenden Arterie mit Partikeln zur Behandlung von nicht-resektablen HCC bei noch gut erhaltener Leberfunktion. Die Behandlungen erfolgen bis zum Nachweis eines Perfusionsstops des HCC. Verlaufskontrollen (Ultraschall, CT oder MRT sind unerläßlicher Bestandteil der Nachsorge. Mit superselektivem Zugang sind Komplikationen selten. Ähnliche Therapiekonzepte wie Permanentembolisation, Embolisation mit Chemotherapeutika-beladenen Partikeln oder Embolisation mit radioaktiven Partikeln sind derzeit in klinischer Erprobung.

  16. Geschlechtsunterschiede in der genetischen Übertragung bei Suchterkrankungen - eine Übersicht, basierend auf Familien-, Zwillings- und Adoptionsstudien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Franke P

    2003-01-01

    Full Text Available In der hier vorliegenden Übersicht sollen Geschlechtsunterschiede in der genetischen Übertragung von Suchterkrankungen anhand der bislang vorliegenden Daten aus Zwillings-, Adoptions- und Familienstudien dargestellt werden. Trotz der geringeren Prävalenz von substanzgebundener Abhängigkeit und Mißbrauch bei Frauen im Vergleich zu Männern in der Allgemeinbevölkerung, erscheint in Anbetracht der bislang vorliegenden Adoptions- und Zwillingsstudien die These, wonach Abhängigkeitserkrankungen bei Frauen weniger durch genetische Faktoren bedingt seien als bei Männern, nicht länger haltbar und bedarf einer Modifikation: Das Ausmaß der genetischen Einflüsse scheint demnach bei Männern und Frauen substanzspezifisch zu variieren. So deuten insbesondere die Daten aus Zwillingsstudien darauf hin, daß genetischen Faktoren bei Cannabis- und Kokainabhängigkeit unter Frauen sogar eine stärkere Bedeutung als bei Männern zukommt. Neuere Zwillingsstudien zeigen, daß bei der Opiatabhängigkeit genetische Faktoren auch bei Frauen eine Rolle spielen. Insgesamt besteht weiterer Forschungsbedarf hinsichtlich einer geschlechtsspezifischen Übertragung von Suchterkrankungen, da die bisherigen Ergebnisse und Schlußfolgerungen auf der Basis von Familien-, Zwillings- und Adoptionsstudien teilweise widersprüchlich und somit insgesamt als vorläufig zu betrachten sind.

  17. Mikrochirurgische Entfernung von Hirnstammkavernomen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pfisterer W

    2002-01-01

    Full Text Available Der Anteil der Kavernome an allen intrakraniellen vaskulären Malformationen beträgt 14 %. Davon liegen etwa 20 % im Hirnstamm. Bei einer Rezidivblutungsrate von 21 % jährlich ist auch eine Exstirpation im Hirnstamm indiziert. Wir berichten über 3 Patienten mit Hirnstammkavernomen, die in mikrochirurgischer Technik bei geringer Morbidität und ohne Mortalität an unserer Abteilung total exstirpiert wurden. Wir halten die subakute Phase für den besten Zeitpunkt zur Entfernung des Kavernoms, wenn dies der klinisch-neurologische Zustand des Patienten erlaubt. Die mikrochirurgische Exstirpation wurde durch Elektrophysiologie (akustisch und somatosensorisch evozierte Potentiale, Endoskopie und Neuronavigation unterstützt.

  18. Didaktische Konzeption von Serious Games: Zur Verknüpfung von Spiel- und Lernangeboten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Kerres

    2009-08-01

    Full Text Available Serious Games versuchen Spielen mit Lernen zu verbinden. Der Beitrag problematisiert die Machbarkeit einer solchen Verknüpfung in digitalen Welten und diskutiert verschiedene didaktische Konzepte einer Nutzbarmachung digitaler Spiele für das Lernen und Lehren. Ausgehend von einer Analyse des Erlernens von Spielen werden drei didaktische Konzepte von Serious Games im Hinblick auf ihre didaktischen Potenziale untersucht: (1 der unmittelbare Transfer von Wissen, das im Spiel erworben wird (keine zusätzliche Didaktisierung, (2 Didaktisierung durch Einbettung des Spiels in einer Lernsituation oder (3 Didaktisierung durch Einbettung von Lernaufgaben in ein Spiel. Ergebnisse zur Nutzung von Spielen, bei denen Lernaufgaben in eine Spielwelt eingebettet sind, zeigen, dass Personen die Aufnahme von Wissen in einem expliziten Lernmodus eher zu reduzieren versuchen, um möglichst zügig wieder in den Spielmodus zu wechseln. Diskutiert werden die Konsequenzen dieser Problematik für die didaktische Konzeption von Serious Games.

  19. Lipidsenker bei Hypertonie - Was besagt die Evidenz?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marte T

    2004-01-01

    Full Text Available Die Koexistenz von Risikofaktoren für atherosklerotische Prozesse, wie Hypertonie und Hypercholesterinämie, hat einen multiplikativen Effekt auf das Risiko kardiovaskulärer Ereignisse. Bislang wurden relativ wenige spezifische Daten zur Frage der Lipidintervention bei Hypertoniepatienten veröffentlicht. Post-hoc-Subgruppenanalysen der großen randomisierten kontrollierten Studien mit Statinen in der Primär- und Sekundärprävention lassen schließen, daß der relative kardiovaskuläre Benefit einer lipidsenkenden Behandlung bei normotensiven und hypertensiven Patientenpopulationen ähnlich ist. Dem Antihypertensive and Lipid-Lowering Treatment to Prevent Heart Attack Trial (ALLHAT-LLT war es nicht möglich, einen Einfluß einer Statintherapie auf die Gesamtmortalität einer hypertensiven Kohorte zu zeigen. Die schlechte Compliance im Statin-Arm und eine hohe Rate an Statin-Einnahme in der "Kontrollgruppe" waren für dieses negative Ergebnis verantwortlich. Das Anglo-Scandinavian Cardiac Outcomes Trial – Lipid Lowering Arm (ASCOT-LLA untersuchte den Effekt der cholesterinreduzierenden Therapie in der Prävention atherosklerotischer Ereignisse bei Hypertonikern mit Gesamtcholesterinkonzentrationen von 250 mg/dl. Hier war ein Benefit ersichtlich, die absolute Risikoreduktion für diese Patientenpopulation war jedoch gering. Bezüglich der Frage, ob Antihypertensiva einen klinisch signifikanten Effekt auf die Blutfette haben, sind einige Studien durchgeführt worden. Die verfügbaren Daten zeigen aber nur einen marginalen Effekt. Zusammengefaßt sollte die Statintherapie bei gleichzeitig vorhandener Hypertonie vornehmlich in der Sekundärprävention ein integraler Bestandteil der Behandlung sein. In der Primärprävention hingegen sollte die Entscheidung bezüglich Statintherapie vom individuellen Gesamtrisiko abhängig gemacht werden.

  20. Aktuelle Therapieansätze bei der alkoholischen Lebererkrankung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Renner F

    2006-01-01

    Full Text Available Alkohol ist einer der wichtigsten Auslöser oder aggravierenden Faktoren für chronische und akute Lebererkrankungen. Pathophysiologisch sind neben nutritiven Defiziten vor allem eine direkte Alkoholtoxizität mit vermehrter Bildung freier Radikale, konsekutiver Störungen des Intermediärstoffwechsels und schließlich eine inadäquate Zytokinaktivierung von Bedeutung. Dementsprechend sind Abstinenz, Ausgleich kalorischer Defizite, sowie bei der schweren Alkoholhepatitis die Gabe von Steroiden und der Einsatz von Pentoxifyllin zur Vermeidung des hepatorenalen Syndroms von gesicherter therapeutischer Effizienz. Die Lebertransplantation hat sich insbesonders in Kombination mit Abstinenz als effizienteste Therapie der alkoholischen Leberzirrhose erwiesen. Leberschutzpräparate und gezielte Nahrungsmittelergänzungen sind von nicht gesichertem Nutzen, über Tumornekrosefaktor- (TNF- alpha Antikörper und Insulinsensitizer liegen erste Ergebnisse vor.

  1. Fondaparinux bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Ein neues Antithrombin mit herausragenden Eigenschaften

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Huber K

    2008-01-01

    Full Text Available Fondaparinux, ein synthetisches Pentasaccharid, führt zu einer indirekten Hemmung des Gerinnungsfaktors Xa und behindert in der Folge die Bildung von Thrombin. Fondaparinux wurde als Vergleichssubstanz gegenüber unfraktioniertem (Standard- Heparin oder dem niedermolekularen Heparin Enoxaparin in der Prophylaxe oder Therapie von venösen Thrombosen getestet. Zuletzt wurde Fondaparinux auch bei Patienten mit akuten Koronarsyndromen (ACS untersucht: bei Patienten mit ACS ohne ST-Hebung (NSTE-ACS waren sowohl die Blutungsrate als auch die Kurz- und Langzeitmortalität im Fondaparinuxarm (2,5 mg/Tag s. c. signifikant geringer als in den Enoxaparin-behandelten Patienten (1 mg/kg KG 2×/Tag s. c. (OASIS-5-Studie. Bei Patienten mit akutem ST-Strecken-Hebungsinfarkt (STEMI war Fondaparinux in den Subgruppen der konservativ behandelten Patienten (ohne Reperfusion und der Patienten, die eine pharmakologische Reperfusion erhielten (Thrombolyse von Vorteil gegenüber Placebo oder unfraktioniertem Heparin. Hingegen zeigte sich bei Patienten mit STEMI, die einer Akut-PCI unterzogen wurden, eine starke Tendenz zugunsten von unfraktioniertem Heparin gegenüber Fondaparinux (OASIS-6-Studie. Daher wird Fondaparinux in den internationalen Richtlinien als das Antithrombin mit der günstigsten Risiko/Nutzen-Ratio bei NSTEMI aber auch bei STEMI-Patienten mit Ausnahme jener Patienten, die sich einer Akut-PCI unterziehen, empfohlen. Fondaparinux könnte schon in der nahen Zukunft die Heparine in diesen Indikationen weitgehend ersetzen.

  2. Nagelbefall kann bei Patienten mit Psoriasis auf eine Enthesiopathie hinweisen.

    Science.gov (United States)

    Castellanos-González, Maria; Joven, Beatriz Esther; Sánchez, Julio; Andrés-Esteban, Eva María; Vanaclocha-Sebastián, Francisco; Romero, Pablo Ortiz; Díaz, Raquel Rivera

    2016-11-01

    Obwohl subklinische Enthesiopathie ein gut etabliertes diagnostisches Merkmal der Psoriasisarthritis (PsA) ist, wird sie häufig übersehen, da viele Patienten asymptomatisch sind. Gäbe es klinische Hinweise auf das Vorliegen einer Enthesiopathie, würde dies den Klinikern die Möglichkeit eröffnen, eine PsA frühzeitig zu diagnostizieren. Es wurde eine monozentrische prospektive Studie mit insgesamt 90 Psoriasis-Patienten durchgeführt, um mittels Ultraschall das Vorliegen von Enthesenanomalien zu untersuchen und eine Korrelation mit dem Befall der Nägel festzustellen. Enthesenanomalien wurden bei 23 Patienten (25,5 %) gefunden, von denen 19 (82,6 %) Nagelbefall aufwiesen. Bei 4 Patienten waren die Nägel nicht betroffen. Enthesiopathie lag bei 31,1 % (19/61) der Patienten mit Onychopathie vor, von den Patienten ohne Nagelbefall litten nur 13,8 % (4/29) an Enthesiopathie (p = 0,07). Zwischen dem Target-NAPSI-Score und dem Vorliegen einer Enthesiopathie bestand eine signifikante Korrelation. Eine signifikante Korrelation bestand darüber hinaus auch zwischen dem Vorliegen einer Enthesiopathie und der Anzahl der betroffenen Nägel (p = 0,035). Klinische Belege für eine Onychopathie können der Schlüssel für die frühe Diagnose einer Enthesiopathie bei Psoriasis-Patienten sein. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  3. Neue Therapieoptionen bei Neuroendokrinen Tumoren des Gastrointestinaltraktes

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lipp RW

    2016-01-01

    Full Text Available Neuroendokrine Tumoren (NET des Gastrointestinaltraktes und des Pankreas (GEP-NET werden zu den seltenen Tumoren gezählt. Auch wenn die jährliche Inzidenz dieser Erkrankung gering erscheint, weist diese Tumorentität die zweithöchste Prävalenz des Gastrointestinaltraktes auf. In den letzten beiden Jahrzehnten bewährten sich Somatostatinanaloga zur Behandlung symptomatischer NET-Patienten mit niedrigen Proliferationsindex Ki67 ≤ 10 % und zeigten zuletzt auch einen antiproliferativen Effekt unabhängig von der Hormonsynthese. In den letzten Jahren konnte das antiproliferative Potential von Everolimus (Afinitor® – ein m-Tor-Inhibitor – und Suntinib (Sutent® – ein Multikinase-Inhibitor – in der Behandlung von symptomatischen und asymptomatischen pankreatischen NET-Patienten gezeigt werden.br Im letzten Jahr wurden zwei Phase-III-Studien veröffentlicht bzw. präsentiert. Die Radiant- 4-Studie zeigte eine Verbesserung des progressionsfreien Überlebens bei asymptomatischen Patienten mit NETs des Gastrointestinaltraktes, der Lunge und bei NET-Patien ten mit „cancer of unknown primary“ (CUP, mit radiologisch gesicherter Tumorprogression zum Studien eintritt. Die NETTER-1-Studie ist die erste randomisierte kontrollierte Multicenter-Studie, die den Effekt der Radioligandentherapie auf das progressionsfreie Überleben bei Patienten mit progredientem Dünndarm-NET untersucht. Diese Übersicht fasst nun die Ergebnisse beider Studien zusammen und gibt einen möglichen Ausblick für die tägliche Praxis.

  4. Optimization of beam filtering, kV-mA regulation curve, and image intensifier entrance exposure rate to reduce radiation exposure in angiographic fluoroscopy; Optimierung von Zusatzfilterung, Durchleuchtungskennlinie und Bildverstaerker-Eingangsdosisleistung zur Reduktion der Strahlenexposition bei der Angiographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Barkhausen, J.; Schoenfelder. D.; Stoeblen, F. [Universitaetsklinikum Essen (Germany). Zentralinstitut fuer Roentgendiagnostik; Nagel, H.D.; Mueller, R.D. [Philips Medizin Systeme, Hamburg (Germany)

    1999-11-01

    Aim of study: Evaluation of radiation exposure and image quality during fluoroscopy using a new vascular X-ray system. Material and methods: The measurements were made on an Integris V 3000 X-ray system with MRC tube and SpectraBeam technology (Philips Medical Systems, Hamburg). Entrance dose rates were measured with phantoms for the three fluoroscopy levels (1-3) which differed with regard to beam filtering and image intensiver entrance exposure rate. We evaluated 132 diagnostic and interventional angiographic studies. The angiographic investigators were asked to start with level 1 and to change to the next fluoroscopy level only in the case of insufficient image quality. Results: Entrance dose rate is reduced by approx. 74% at fluoroscopy level 1 and by approx. 46% at level 2 relative to level 3 which is comparable to angiographic X-ray systems without MRC tube and SpectraBeam technology. Because level 1 ensured a sufficient image quality in 92% of the diagnostic and 60% of the interventional angiographic procedures a change to higher fluoroscopy levels was not necessary. Conclusion: Reduction of the intensifier exposure rate and the optimization of beam filtering enabled us to reduce the radiation exposure considerably. The procedure was well accepted by the angiographic investigators due to the diagnostically sufficient image quality of the fluoroscopy level 1. (orig.) [German] Zielsetzung: Untersuchung der Strahlenexposition und der Abbildungsqualitaet bei der Durchleuchtung an einem Angiographiearbeitsplatz. Material und Methoden: Die Messungen wurden am Angiographiearbeitsplatz Integris V 3000 mit MRC-Roehre und SpectraBeam-Technologie (Philips Medizin Systeme, Hamburg) durchgefuehrt. An Phantomen wurde die Patienten-Eintrittsdosisleistung der drei zur Verfuegung stehenden Durchleuchtungsstufen (1-3) gemessen, die sich durch die Kennlinien, die Filterung und die Bildverstaerker-Eintrittsdosisleistung unterscheiden. Bei den bisher ausgewerteten 132

  5. Laser diagnostic and plasma technological fundamentals for emissions and fuel consumption reduction in DI internal combustion engines. Sub-project: Analysis of chains of effet in plasma purification of real exhaust (analysis of radicals production in plasma reactors for purification of real exhaust gases). Final report; Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von DI-Verbrennungsmotoren. Teilvorhaben: Analyse der Wirkketten bei der Plasmareinigung realer Abgase (Analyse der Radikalenerzeugung in Plasmareaktoren zur Reinigung realer Abgase). Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wegst, R.; Neiger, M.; Russ, H.; Liu, S.

    2001-03-01

    besseres Verstaendnis der Entladungsvorgaenge, als auch eine Verbesserung der Effizienz des NO{sub x}-Abbaus, wobei insbesondere DBE-Reaktoren mit strukturierten Elektroden bzgl. Radikalenerzeugung untersucht werden. Die Simulationen des LTI, als auch Simulationen in Zusammenarbeit mit dem IWR Universitaet Heidelberg zeigen, dass der wichtigste Reaktionspfad fuer den Umsatz von NO bei Atmosphaerendruck in Abwesenheit von katalytischem Material, wie z.B. NH{sub 3}, die Oxidation NO{yields}NO{sub 2} ist. NO{sub 2} kann mit etablierten katalytischen Methoden zu N{sub 2} und O{sub 2} umgewandelt werden. (orig.)

  6. Is there a “net generation” in veterinary medicine? A comparative study on the use of the Internet and Web 2.0 by students and the veterinary profession [Gibt es eine „net-Generation“ in der Tiermedizin? Eine Vergleichende Untersuchung zur Nutzung von Internet und Web 2.0 bei Studierenden und der Tierärzteschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tenhaven, Christoph

    2013-02-01

    Full Text Available [english] Introduction: Informal and formal lifelong learning is essential at university and in the workplace. Apart from classical learning techniques, Web 2.0 tools can be used. It is controversial whether there is a so-called net generation amongst people under 30.Aims: To test the hypothesis that a net generation among students and young veterinarians exists.Methods: An online survey of students and veterinarians was conducted in the German-speaking countries which was advertised via online media and traditional print media.Results: 1780 people took part in the survey. Students and veterinarians have different usage patterns regarding social networks (91.9% vs. 69% and IM (55.9% vs. 24.5%. All tools were predominantly used passively and in private, to a lesser extent also professionally and for studying.Outlook: The use of Web 2.0 tools is useful, however, teaching information and media skills, preparing codes of conduct for the internet and verification of user generated content is essential.[german] Einleitung: Informelles und formelles lebenslanges Lernen ist im Studium und Beruf essenziell. Dazu können neben der klassischen Fortbildung auch Web 2.0 Tools benutzt werden. Umstritten in der Literatur ist allerdings, ob es unter den „Unter 30 Jährigen“ eine sogenannte Net-Generation gibt. Ziel: Überprüfung der Hypothese, dass eine Net-Generation unter Studierenden und jungen Tierärzten existiert. Methode: Eine Onlineumfrage unter Studierenden und der Tierärzteschaft wurde im deutschsprachigen Raum durchgeführt, die per Onlinemedien und klassischen Printmedien beworben wurde.Ergebnisse: An der Befragung haben 1780 Personen teilgenommen. Es gibt unterschiedliches Nutzungsverhalten von Studierenden und der Tierärzteschaft bei sozialen Netzwerken (91,9% vs. 69% und IMs (55,9% vs. 24,5%. Alle Tools wurden hauptsächlich passiv und privat genutzt, im geringeren Maße auch für den Beruf und das Studium.Ausblick: Der Einsatz von Web 2

  7. Zeitlicher Verlauf der avaskulären Nekrose des Hüftkopfes bei Patienten mit Pemphigus vulgaris.

    Science.gov (United States)

    Balighi, Kamran; Daneshpazhooh, Maryam; Aghazadeh, Nessa; Saeidi, Vahide; Shahpouri, Farzam; Hejazi, Pardis; Chams-Davatchi, Cheyda

    2016-10-01

    Pemphigus vulgaris (PV) wird in der Regel mit systemischen Corticosteroiden und Immunsuppressiva behandelt. Avaskuläre Nekrose (AVN) des Hüftkopfes ist eine gut bekannte schwerere Komplikation einer Corticosteroid-Therapie. Die Charakteristika dieser schweren Komplikation bei PV sind nach wie vor unbekannt. Nicht kontrollierte, retrospektive Untersuchung aller PV-bedingten AVN-Fälle, die in einer iranischen Klinik für bullöse Autoimmunerkrankungen zwischen 1985 und 2013 diagnostiziert wurden. Anhand der Krankenakten von 2321 untersuchten PV-Patienten wurden 45 Fälle (1,93 %) von femoraler AVN identifiziert. Dreißig davon waren Männer. Das mittlere Alter bei der Diagnose der AVN betrug 47,4 ± 14,2 Jahre. Der mittlere Zeitraum zwischen der Diagnose des PV und dem Einsetzen der AVN lag bei 25,3 ± 18,3 Monaten. Mit Ausnahme von acht Fällen (17,8 %) setzte die AVN bei der Mehrheit der Patienten innerhalb von drei Jahren nach Diagnose des PV ein. Die mittlere kumulative Dosis von Prednisolon bei Patienten mit AVN betrug 13.115,8 ± 7041,1 mg. Zwischen der Prednisolon-Gesamtdosis und dem Zeitraum bis zum Einsetzen der AVN bestand eine starke Korrelation (p = 0,001). Bei Patienten mit Alendronateinnahme in der Vorgeschichte war dieser Zeitraum signifikant kürzer (p = 0,01). Die AVN ist eine schwere Komplikation einer Corticosteroid-Behandlung bei Patienten mit PV. Sie wird bei 2 % der Patienten beobachtet und tritt vor allem in den ersten drei Behandlungsjahren auf. Bei Patienten, die höhere Dosen von Prednisolon erhalten, setzt die AVN tendenziell früher ein. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  8. Die Chirurgie der abdominellen Aorta bei Dissektionen, Aneurysmen und Ruptur

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Veit FH

    2001-01-01

    Full Text Available Das chirurgische Standardverfahren in der Behandlung geschlossener oder rupturierter abdomineller Aneurysmen ist die "offene" Dissektionsresektion. Mit diesem invasiven konventionellen Verfahren sind alle Formen abdomineller Aneurysmen behandelbar. Bei Patienten mit niedrigem Risikoprofil ist die perioperative Mortalität gering und das Langzeitergebnis ausgezeichnet. Die transfemorale minimal invasive Implantation von Endoprothesen ist bei ausgewählten Patienten mit geeigneter Anatomie eine befriedigende Alternative. Die perioperative Mortalität ist auch beim Hochrisikopatienten gering. Der ungewisse Langzeitverlauf erfordert eine lebenslange Observanz des Aneurysmas.

  9. BEI Resource Repository

    Data.gov (United States)

    U.S. Department of Health & Human Services — BEI Resources provides reagents, tools and information for studying Category A, B, and C priority pathogens, emerging infectious disease agents, non-pathogenic...

  10. Neue orale immunmodulierende Therapien bei Multipler Sklerose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Berger T

    2014-01-01

    Full Text Available Seit 20 Jahren sind nun krankheitsmodifizierende Therapien zur Behandlung von Patienten mit insbesondere schubförmiger Multipler Sklerose (MS verfügbar. Ungeachtet der therapeutischen Errungenschaften der aktuellen Basis- und Eskalationstherapien bestehen Limitationen hinsichtlich Nutzen einerseits und Risiken andererseits. Die Konsequenz daraus, gemeinsam mit neuen Konzepten zur Immunopathogenese von MS, ist die Weiterentwicklung neuer und innovativer MS-Therapien. Die vorliegende Übersicht beschreibt im Detail 3 neue orale Immunmodulatoren zur Behandlung der schubförmigen MS. Darüber hinaus werden die Ergebnisse und die erfolgte/anstehende/eingereichte EU-Marktzulassung dieser 3 Therapien in den Kontext der Erwartungshaltungen an neue immunmodulierende Therapien bei MS gesetzt.

  11. DKV joint project: reduction of CFC-emissions in air conditioning and refrigeration. Subproject 6. Pool boiling of new refrigerants and their mixtures at single plain and finned tubes. Final report; DKV-Verbundvorhaben: Minderung von FCKW-Emissionen in der Klima- und Kaeltetechnik. Teilvorhaben 6; Waermeuebergang bei der Verdampfung neuer Kaeltemittel an einzelnen Glatt- und Rippenrohren. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gorenflo, D.; Rott, W.; Sokol, P.; Caplanis, S; Kuenstler, W.

    1993-03-01

    Heat transfer at pool boiling from three novel finned tubes with different fin geometry to the new refrigerants R134a (CH{sub 2}F.CF{sub 3}), R152a (CH{sub 3}.CHF{sub 2}), R227 (CF{sub 3}.CHF.CF{sub 3}) and to a nearly equimolar mixture of R134a and R152a has been investigated within extended ranges of heat flux and saturation pressure. The main new features of the tubes are: K-shaped fins with very narrow fin distances/T-shaped fins with additional grooves between the fins/Y-shaped fins with additional grooves between the fins. The results show that especially the tubes with T-shaped and Y-shaped fins are significantly superior to plain tubes at pool boiling of the new refrigerants at saturation pressures up to approximately 10 bar. The biggest enhancement has been achieved using the tube with Y-shaped fins, thus energy consumption can be reduced by smaller temperature differences on the pool side, if these tubes will be applied, and the amount of refrigerants as well as construction material for the evaporators can be reduced by more compact design, being possible, because the heat flow rate transferred per unit of tube length may be chosen higher. (orig.). 11 refs., 1 tab., 12 figs. [Deutsch] Durch Waermeuebergangsmessungen bei der Verdampfung von neuen, teilfluorierten Kaeltemitteln an neuentwickelten Hochleistungs-Verdampferrohren sollten verlaessliche Auslegungsgrundlagen fuer optimierte Rohrbuendelverdampfer bereitgestellt werden, die mit geringerem Energiebedarf und durch kompakte Bauweise mit reduziertem Material- und Kaeltemittelaufwand auskommen und dadurch einerseits kein Ozongefaehrdungspotential und andererseits einen geringeren Beitrag zum Treibhauseffket liefern als die z.Zt. noch verwendete Technik. Zu Beginn des Vorhabens existierten entsprechende Unterlagen in der Literatur nicht. Als Versuchsstoffe dienten die neuen Kaeltemittel R134a(CH{sub 2}F.CF{sub 3}), R152a(CH{sub 3}.CHF{sub 2}), R227(CF{sub 3}.CHF.CF{sub 3}) sowie ein etwa aequimolares

  12. Preiswettbewerb im deutschen Lebensmitteleinzelhandel: Empirische Analysen anhand von Scannerdaten

    OpenAIRE

    Hoffmann, Angela

    2012-01-01

    Der deutsche Lebensmitteinzelhandel ist durch eine hohe Konzentration und einen intensiven Preiswettbewerb gekennzeichnet. Ziel dieser Arbeit ist es, die Preissetzung von Discountern, Super- und Verbrauchermärkten unter Beachtung von Sonderangeboten und den daraus resultierenden Preiswettbewerb zu analysieren. Vier empirische Studien anhand von Scannerdaten werden durchgeführt. Es zeigt sich, dass das Ausmaß der Preissynchronisation bei Milchprodukten im deutschen Handel deutlich größer i...

  13. Creep performance and creep crack growth examined in carbon-manganese steels at temperatures up to 400 C; Zeitstand- und Kriechrissverhalten von Kohlenstoff-Mangan-Staehlen bei Temperaturen bis 400 C

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Seliger, P.; Purper, H.; Maile, K.

    1999-10-01

    Within the framework of an EC-sponsored project, free nitrogen was identified as an essential factor inducing and promoting crack initiation and crack growth in pipes made of C-Mn steel. Extensive experiments with experimental specimens as well as specially produced components made of specifically composed test materials showed that the thermal treatment is another important factor, indicating that suitable thermal treatment can contribute to improving the materials properties. The results having been obtained, however, by a reduced number of test runs over short periods, further testing is required, particularly under near-practice conditions over periods up to about 90 000 hours, as the creep strength of a material is determined by a variety of factors and parameters. (orig./CB) [Deutsch] Im Rahmen eines von der EG gesponsorten Vorhabens wurde als wesentlicher Einflussfaktor, der zur Entstehung und zum Wachstum von Rissen an Rohren aus C-Mn-Stahl fuehrten, freier Stickstoff identifiziert. Auf der Basis umfangreicher experimenteller Untersuchungen an Laborproben und Komponenten aus speziell hergestellten Versuchschargen konnte zudem der Einfluss einer anschliessenden Waermebehandlung aufgezeigt werden. Dabei zeigte sich deutlich, dass sich die Materialeigenschaften durch eine geeignete Waermebehandlung verbessern lassen. Allerdings sind die Ergebnisse vor dem Hintergrund weniger Versuche mit kurzer Laufzeit kritisch zu betrachten. Da die Kriechfestigkeit eines Materials von einer Vielzahl von Faktoren und Parameter beeinflusst wird, muessen weitergehende Untersuchungen, insbesondere im praxisnahen Langzeitbereich (bis ca. 90 000 h) folgen. (orig.)

  14. Ueber eine Anomalie von Acromitus flagellatus (Stiasny)

    NARCIS (Netherlands)

    Stiasny, G.

    1934-01-01

    Bei erneuter Durchsicht des reichhaltigen Materiales von Acromitus flagellatus (Stiasny) in der Scyphomedusen-Sammlung des Rijksmuseum van Natuurlijke Historie in Leiden (vergl. meine Mitteilungen daruber, 1920, Uebersichtstabelle III und 1921, p. 131/136) fand ich ein Exemplar, das eine

  15. Ueber zwei neue Vogelarten von Java

    NARCIS (Netherlands)

    Finsch, O.

    1902-01-01

    Die beiden nachstehend beschriebenen Vögel wurden mir von Herrn Max Bartels als muthmasslich neu zugesandt. Die genaue Untersuchung hat dies bestätigt. Ich freue mich daher eine der Arten zu Ehren des Entdeckers benennen zu können. Seit einigen Jahren als Leiter der Plantage Pangerango bei Pasir Dat

  16. Ueber eine Anomalie von Acromitus flagellatus (Stiasny)

    NARCIS (Netherlands)

    Stiasny, G.

    1934-01-01

    Bei erneuter Durchsicht des reichhaltigen Materiales von Acromitus flagellatus (Stiasny) in der Scyphomedusen-Sammlung des Rijksmuseum van Natuurlijke Historie in Leiden (vergl. meine Mitteilungen daruber, 1920, Uebersichtstabelle III und 1921, p. 131/136) fand ich ein Exemplar, das eine bemerkenswe

  17. Ueberreste vorweltlicher Proboscidier von Java und Banka

    NARCIS (Netherlands)

    Martin, K.

    1884-01-01

    Junghuhn führte in seinem Werke über Java nur einen einzigen Wirbelthierrest, Carcharias megalodon, an (7, IV, pag. 97); es war ihm nicht gelungen bei seinem ersten Aufenthalte auf der Insel Reste von Säugethieren zu finden, so eifrig er auch darnach in den Höhlen des Tertiaergebirges suchte (7, IV,

  18. Das Haarkleid eines Fetus von Schimpanse

    NARCIS (Netherlands)

    Bolk, L.

    1919-01-01

    In seiner ausführlichen Arbeit über die Richtung der Haare bei den Affenembryonen nebst allgemeinen Erörterungen über die Ursachen der Haarrichtungen, hat Schwalbe eine Fülle von Tatsachen und eine wertvolle kritische Betrachtung über das Problem der Haarrichtungen geliefert. Leider war der Autor ni

  19. Orale Kontrazeptiva und Langzyklus bei Endometriose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Göretzlehner G

    2008-01-01

    Full Text Available Die Hormontherapie der Endometriose ist mit GnRH-Analoga, oralen hormonalen Kontrazeptiva (Mikropillen mit einer Ethinylestradiol-Dosis ≤30 µg und einem Gestagen und Gestagenen möglich. Unmittelbar nach der histologischen Sicherung der Diagnose Endometriose sollte mit der Hormontherapie begonnenen werden. Mikropillen können sowohl zyklisch (21/7 Tage, im Langzyklus (84/7– 189/7 Tage oder in kontinuierlicher Langzeiteinnahme angewendet werden. Die klassische zyklische Einnahme der Mikropillen im Rhythmus 21/7 Tage mit 13 Hormonentzugsblutungen pro Jahr und diversen Zusatzblutungen in Form von Spottings und Durchbruchblutungen führt zyklisch immer wieder zur Aktivierung der Gonadotropin-abhängigen Ovarialfunktion mit endogener Steroidbiosynthese. Durch das endogen gebildete Estradiol und die Blutungen werden bei der zyklischen Einnahme der Mikropillen die Endometrioseherde immer wieder stimuliert. Bei der kontinuierlichen Langzeiteinnahme und im Langzyklus wird diese Möglichkeit der Stimulation der Endometriose reduziert oder entfällt gänzlich. Aus diesem Grund wird bei Frauen mit einer Endometriose die kontinuierliche Langzeiteinnahme oder der Langzyklus empfohlen.

  20. {sup 31}P-MR spectroscopy of the brain in patients with anorexia nervosa: characteristic differences in the spectra between patients and healthy control subjects; {sup 31}P-MRS des Hirns bei Anorexia nervosa: charakteristische Unterschiede in den Spektren von Patienten und gesunden Vergleichspersonen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rzanny, R.; Reichenbach, J.R.; Mentzel, H.J.; Pfleiderer, S.O.R.; Kaiser, W.A. [Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Klinikum der Friedrich-Schiller-Univ. Jena (Germany); Freesmeyer, D.; Klemm, S.; Gerhard, U.J.; Blanz, B. [Klinik fuer Kinder- und Jugendpsychiatrie, Klinikum der Friedrich-Schiller-Univ. Jena (Germany)

    2003-01-01

    energiereichen Phosphaten, wie PCr und NTP, aufgrund einer reduzierten Stoffwechselaktivitaet nachweisbar sind und ob sich aus den Spektren Hinweise auf Stoerungen des Membranstoffwechsels ergeben. Methodik: Untersucht wurden 10 Patientinnen mit klinisch diagnostizierter AN (ICD-10, F50.0) im Alter von 12-20 Jahren und mit einem mittleren Body-Mass-Index (BMI) von 14,8 {+-} 1,6 kg/m{sup 2} sowie 10 weibliche Kontrollpersonen ohne Ernaehrungsstoerung im Alter von 12-21 Jahren und mit einem mittleren BMI von 19,0 {+-} 2,1 kg/m{sup 2}. Die {sup 31}P-MRS wurde mit Einzelvolumenselektion (ISIS) in der frontalen/praefrontalen Hirnregion bei einer Feldstaerke von 1,5 T durchgefuehrt. Die Quantifizierung der Metaboliten erfolgte durch Normierung der Einzelsignale mit der Gesamtflaeche P{sub ges} des Phosphorspektrums sowie mit der Einzelpeakflaeche des β-NTP. Ergebnisse: Signifikante Unterschiede zwischen Patienten und Kontrollpersonen wurden lediglich fuer die Quotienten PDE/P{sub ges}, PDE/β-NTP und {alpha}-NTP/P{sub ges} gefunden, die mit Ausnahme des Quotienten {alpha}NTP/P{sub ges} bei den Patienten mit AN erniedrigt waren. Diese Quotienten zeigten darueber hinaus eine Korrelation mit dem BMI (r{sub PDE}/p{sub ges} = 0,747, r{sub PDE/β-NTP} = 0,57, r{sub {alpha}}{sub -NTP/Pges} = -0.56; p {<=} 0,01). Anzeichen verminderter relativer Konzentrationen von PCr/P{sub ges}, β-NTP/P{sub ges} oder Pi/P{sub ges} wurden nicht beobachtet. Schlussfolgerungen: Die Verminderung des PDE/P{sub ges}-Quotienten bei Patientinnen mit AN und die Korrelation mit dem BMI lassen darauf schliessen, dass mit abnehmendem BMI Aenderungen der Phospholipidzusammensetzung im Gehirn auftreten, die zu einer Reduzierung des Anteils mobiler Phospholipide fuehren. (orig.)

  1. Zielgerechte Logistikkonzepte in Betrachtung von LNG- Umschlageplätzen unter Berücksichtigung von Industrie 4.0

    OpenAIRE

    Jenne, Christian; Noche, Bernd

    2016-01-01

    Logistikkonzepte in der Spedition und Transportgewerbe spielen heutzutage eine immer wichtigere Rolle, um Lohnnebenkosten so niedrig wie möglich zu halten. Gerade in der Spedition entsteht ein Zusammenspiel aus zeitnaher Lieferung von Konsumgütern und Optimierung der Lagerhaltungskosten bei dem die modulare Integration von Logistik, Informationstechnischen Systemen und vernetzter Kommunikation eine ganz spezifische Rolle hat. Anbindung von der Industrie zum Kunden wird dadurch immer mehr vers...

  2. Kulturspezifische Elemente und ihre Problematik bei der Filmsynchronisierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Prof. Dr. Carmen Cuéllar Lázaro

    2013-07-01

    Full Text Available Bei der Untersuchung der Übersetzungsproblematik von kulturspezifischen Elementen geht es darum, diese Konzepte begrifflich abzugrenzen, inhaltlich und sprachlich zu klassifizieren sowie die Problematik ihrer Übersetzung zu beschreiben. Bei der Filmsynchronisierung sind außerdem die Merkmale und besonderen Bedingungen des Mediums und des audiovisuellen Textes zu berücksichtigen. Die Zielsetzung dieser Studie ist, die Übersetzung von kulturspezifischen Elementen der Filmsynchronisierung (Deutsch-Spanisch zu analysieren. Wir schlagen ein Zwei-Ebenen-Modell vor: Die erste Ebene berücksichtigt die Art der erfahrenen sprachlichen Bearbeitung. Auf der zweiten Ebene wird die kulturelle Orientierung der Ergebnisse untersucht. Danach werden einige Schlussfolgerungen aus der spanischen Synchronfassung gezogen.

  3. Kulturspezifische Elemente und ihre Problematik bei der Filmsynchronisierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Prof. Dr. Carmen Cuéllar Lázaro

    2013-07-01

    Full Text Available Bei der Untersuchung der Übersetzungsproblematik von kulturspezifischen Elementen geht es darum, diese Konzepte begrifflich abzugrenzen, inhaltlich und sprachlich zu klassifizieren sowie die Problematik ihrer Übersetzung zu beschreiben. Bei der Filmsynchronisierung sind außerdem die Merkmale und besonderen Bedingungen des Mediums und des audiovisuellen Textes zu berücksichtigen.   Die Zielsetzung dieser Studie ist, die Übersetzung von kulturspezifischen Elementen der Filmsynchronisierung (Deutsch-Spanisch zu analysieren. Wir schlagen ein Zwei-Ebenen-Modell vor: Die erste Ebene berücksichtigt die Art der erfahrenen sprachlichen Bearbeitung. Auf der zweiten Ebene wird die kulturelle Orientierung der Ergebnisse untersucht. Danach werden einige Schlussfolgerungen aus der spanischen Synchronfassung gezogen.

  4. Aussprachliche Interferenzen der Studenten bei der DaF-Lehrerausbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ayhan BAYRAK

    2013-12-01

    Full Text Available Ziel dieser Untersuchung ist es, die Aussprachefehler der türkischen Studenten, die an der Anadolu Universität Deutsch als Fremdsprache studieren, zu bestimmen und näher auf die wirkenden Einflussfaktoren einzugehen. Dazu wurde von den StudentInnen verlangt, 15 deutsche Sätze und 20 deutsche Wörter vorzulesen, wobei Tonbandaufnahmen gemacht wurden. Danach wurde diese Tonbandaufnahmen analysiert. Im segmentalen Bereich haben sie Schwierigkeiten der kurzen und langen Vokale (% 38. Der zweithäufigste Fehler entstand beim Schwa-Laut [∂] (% 15,9. Bei den Konsonanten wurden folgende Abweichungen festgestellt; [Ik] statt [Iç] (% 8,4; Artikulation des [h] an medialer und finaler Stelle (% 7,3; [s] statt [z] (% 4,2; [z] statt [ts] (% 4,2. Im suprasegmentalen Bereich wurden die Abweichungen von Normen bei der Akzentuierung festgestellt (% 33, 1.

  5. Synthese von grenzflächenaktiven Monomeren zur Herstellung von funktionalen Metall-Chalkogenid/Polymer-Hybridnanopartikeln

    OpenAIRE

    Fischer, V.

    2013-01-01

    In dieser Arbeit wurde gezeigt, wie oberflächenfunktionalisierte Polystyrolnanopartikel zur Herstellung von Metallchalkogenid/Polymer-Hybridnanopartikeln eingesetzt werden können. Dazu wurden zunächst phosphonsäure- und phosphorsäurefunktionalisierte Surfmere synthetisiert, die anschließend bei der Miniemulsionspolymerisation von Styrol verwendet wurden. Die Surfmere dienten dabei zugleich zur Stabilisierung und als Comonomer. Die oberflächenfunktionalisierten Polystyrolnanopartikel wurden an...

  6. Simulation of the influence of tar formation in wood gasification processes on the cost of the purified process gas; Simulation des Einflusses der Teerbildung bei der Vergasung von Holz auf die Kosten des gereinigten Produktgases

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Saller, G.; Krumm, W. [Siegen Univ. (Gesamthochschule) (Germany). Inst. fuer Energietechnik

    1998-09-01

    The influence of the gasification process and the related tar formation rate on the cost of gas production is investigated with the aid of process models. The processes of gasification, gas purification and adsorptive treatment of waste water were modelled mathematically with a view to process mechanisms and cost. Simulations of the overall process helped to obtain a quantitative assessment of the cost of product gas as a function of process parameters like gasification process and tar formation. (orig./SR) [Deutsch] Mit Hilfe von Prozessmodellen wird untersucht, welchen Einfluss das Vergasungsverfahren und die damit verbundene Teerbildung mit entsprechenden Reinigungsverfahren auf die Produktionskosten des gereinigten Produktgases besitzt. Hierfuer werden die Prozesse der Vergasung, Gasreinigung und adsorptiven Abwasseraufbereitung hinsichtlich verfahrenstechnischer Zusammenhaenge und Kosten mathematisch modelliert. Durch Simulation des Gesamtprozesses werden quantitativ die Kosten des Produktgases in Abhaengigkeit von Prozessparametern wie Vergasungsverfahren und Teerbildung ermittelt. (orig./SR)

  7. Investigations of the boundary conditions of acicular ferrite formation in fast-quenched welded materials. Final report; Untersuchungen der Randbedingungen fuer die Bildung von 'acicular ferrite' in Schweissguetern bei schneller Abkuehlung. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dilthey, U.; Biesenbach, M.

    2000-06-19

    The authors investigated the boundary conditions in which a fine-grained ferritic needle structure with sufficient low-temperature toughness is obtained in conditions of extreme heating and cooling. Alloy compositions and welding boundary conditions were investigated for laser welding, electron beam welding in a vacuum and electron beam welding at atmospheric pressure. [German] Im Rahmen dieser Arbeit soll untersucht werden, welche Randbedingungen erfuellt sein muessen, damit sich unter extremen Aufheiz- und Abkuehlbedingungen, wie sie bei den Strahlschweissverfahren vorliegen, ein feinkoerniges nadelferritisches Gefuege mit ausreichend hoher Tieftemperaturzaehigkeit bildet. Diesbezueglich ist fuer die Strahlschweissverfahren Laserstrahlschweissen, Elektronenstrahlschweissen im Vakuum und Elektronenstrahlschweissen unter Atmosphaerendruck zu ermitteln, welche Legierungszusammensetzungen diese Voraussetzungen erfuellen und wie sie unter realen Schweissbedingungen verwirklicht werden koennen. (orig.)

  8. Optimierung von Reflektoren in Straßenleuchten mittels Bézier-Raum-Deformation

    OpenAIRE

    App, Andreas

    2006-01-01

    Diese Arbeit beschreibt eine Methode zur Optimierung von Reflektorflächen, wie sie typischerweise bei der Straßenbeleuchtung Verwendung finden, im Hinblick auf eine vorgegebene Lichtverteilung, mit Hilfe der Bézier-Raum-Deformation.

  9. Charakterisierung eines neuartigen Aminosäure-Effluxsystems von Escherichia coli

    OpenAIRE

    Daßler, Tobias

    2001-01-01

    Der bei einem Genbank-Screening identifizierte Genlocus ydeD kann bei Überexpression die Ausbeute eines Cystein-Produktionsstammes von Escherichia coli deutlich verbessern. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, das bisher unbekannte ydeD-Gen möglichst umfassend in seiner Biochemie und Physiologie zu charakterisieren, um damit einen Beitrag zur Steigerung der Cystein-Produktion zu liefern. Folgende Ergebnisse wurden dabei erhalten: 1. Es konnte gezeigt werden, daß es sich bei dem...

  10. Mutationsanalyse im KCNAB1-Gen bei Rolando-Epilepsie

    OpenAIRE

    2012-01-01

    Epilepsien gehören zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen. Ätiologisch unterscheidet man symptomatische Epilepsien, bei denen das Anfallsgeschehen Ausdruck einer Läsion oder Vorerkrankung des Zentralnervensystems ist, von den idiopathischen (genetischen) Epilepsien, denen eine polygene genetische Disposition zugrunde liegt. In exemplarischen Großfamilien konnten vielfach Defekte in Ionenkanalgenen gefunden werden. Die klinische Charakteristik epileptischer Anfälle und der elektroenzep...

  11. Herzbeteiligung bei Myopathien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Finsterer J

    2001-01-01

    Full Text Available Herzbeteiligung bei Patienten mit Myopathien wird zunehmend häufiger diagnostiziert. Sie manifestiert sich bei diesen Patienten als Störung der Erregungsbildung und -ausbreitung, Wandverdickung, abnorme Textur des Myokards, linksventrikuläre Hypertrabekulierung, Dilatation der Herzhöhlen mit/ohne sekundärer Klappeninsuffizienz, Reduktion der Koronarreserve, intrakardiale Thrombusbildung, Endo-/Myokardfibrose, regionale Wandbewegungsstörung und systolische und/oder diastolische Funktionsstörung mit/ohne Herzinsuffizienz. Herzbeteiligung wurde bisher bei Dystrophinopathien, Emery-Dreifuss-Muskeldystrophie, fazioskapulohumeraler Muskeldystrophie, Sarcoglycanopathien, kongenitaler Muskeldystrophie Fukuyama, myotoner Dystrophie Typ 1 und 2, Glykogenose Typ II, III, IV, VII und IX, Carnitinmangel, Myoadenylat-Deaminase-Mangel, Acyl-CoA-Dehydrogenase-Mangel, lysosomaler Glykogen-Speicherkrankheit, Mitochondriopathien, Desmin-Myopathie, Nemalin-Myopathie, Central Core-Krankheit, kongenitaler Fasertypen-Dysproportion, Barth-Syndrom, McLeod-Syndrom und Bethlem-Myopathie beschrieben. Herzbeteiligung bei Myopathien kann über Monate oder Jahre progredient verlaufen oder auch akut auftreten bzw. sich bis hin zum kardialen Notfall verschlechtern. Die Therapie der Herzbeteiligung richtet sich nach den spezifischen kardialen Abnormitäten und umfaßt Digitalis, Diuretika, ACE-Hemmer, Kalziumantagonisten, Amiodaron, Betablocker, L-Carnitin, Antikoagulation, Kardioversion, Schrittmacher, Defibrillator, Hochfrequenz-Katheter-Ablation und die Herztransplantation. Generell sollten Myopathie-Patienten kardiologisch untersucht werden, sobald die neurologische Diagnose feststeht, da eine suffiziente kardiale Therapie die Herzbeteiligung bei Myopathien positiv beeinflußt. Ein kardiologisches Follow-up ist angezeigt, wenn die Herzbeteiligung klinisch manifest wird bzw. bei rascher Progredienz.

  12. Herzbeteiligung bei Myopathien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Finsterer J

    2001-01-01

    Full Text Available Herzbeteiligung bei Patienten mit Myopathien wird zunehmend häufiger diagnostiziert. Sie manifestiert sich bei diesen Patienten als Störung der Erregungsbildung und -ausbreitung, Wandverdickung, abnorme Textur des Myokards, linksventrikuläre Hypertrabekulierung, Dilatation der Herzhöhlen mit/ohne sekundärer Klappeninsuffizienz, Reduktion der Koronarreserve, intrakardiale Thrombusbildung, Endo-/Myokardfibrose, regionale Wandbewegungsstörung und systolische und/oder diastolische Funktionsstörung mit/ohne Herzinsuffizienz. Herzbeteiligung wurde bisher bei Dystrophinopathien, Emery-Dreifuss-Muskeldystrophie, fazioskapulohumeraler Muskeldystrophie, Sarcoglycanopathien, kongenitaler Muskeldystrophie Fukuyama, myotoner Dystrophie Typ 1 und 2, proximal myotoner Myopathie, Glykogenose Typ II, III, IV, VII und IX, Carnitinmangel, Myoadenylat-Deaminase-Mangel, Acyl-CoA-Dehydrogenase-Mangel, lysosomaler Glykogen-Speicherkrankheit, Mitochondriopathien, Desmin-Myopathie, Nemalin-Myopathie, Central Core-Krankheit, kongenitaler Fasertypen-Dysproportion, Barth-Syndrom, McLeod-Syndrom und Bethlem-Myopathie beschrieben. Herzbeteiligung bei Myopathien kann über Monate oder Jahre progredient verlaufen oder auch akut auftreten bzw. sich bis hin zum kardialen Notfall verschlechtern. Die Therapie der Herzbeteiligung richtet sich nach den spezifischen kardialen Abnormitäten und umfaßt Digitalis, Diuretika, ACE-Hemmer, Kalziumantagonisten, Amiodaron, Betablocker, L-Carnitin, Antikoagulation, Kardioversion, Schrittmacher, Defibrillator, Hochfrequenz-Katheter-Ablation und die Herztransplantation. Generell sollten Myopathie-Patienten kardiologisch untersucht werden, sobald die neurologische Diagnose feststeht, da eine suffiziente kardiale Therapie die Herzbeteiligung bei Myopathien positiv beeinflußt. Ein kardiologisches Follow-up ist angezeigt, wenn die Herzbeteiligung klinisch manifest wird bzw. bei rascher Progredienz.

  13. Kalium-39-NMR in-vivo am Menschen bei 7Tesla: 39K-MR-Bildgebung und Auflösung der Quadrupolaufspaltung der 39K-Resonanz

    OpenAIRE

    Rösler, Manuela Barbara

    2015-01-01

    In dieser Arbeit wurde die Machbarkeit der In-vivo-39K-MR-Bildgebung am menschlichen Oberschenkel sowie am Kopf mit einer nominellen Auflösung von 1 cm3 in einer Messzeit von 30 min bei einer Grundmagnetfeldstärke von 7T gezeigt. Zur Optimierung der Sequenzparameter wurden sowohl die globalen Relaxationszeitkonstanten bestimmt. In Untersuchungsregionen mit hohem Muskelanteil, wie im Ober- und Unterschenkel, ist die Resonanz von 39K in ein Triplett aufgespalten. Die beiden Satellitenresona...

  14. Flexibilitätsbasierte Gestaltung der logistischen Auftragsabwicklung – Anwendung am Beispiel von Produktionsdienstleistern

    OpenAIRE

    Teich, Enrico

    2014-01-01

    Zur Bewältigung von Belastungsschwankungen in der industriellen Produktion – der systematischen Regelung von Kapazitätsangebot und -bedarf – existieren Methoden in der logistischen Auftragsabwicklung, deren Anwendungserfolg von den im Produktionsbereich vorhandenen Kapazitäts- und Belastungsflexibilitätsmaß abhängig ist. Die Entwicklung geeigneter Verfahren zur Messung dieser Flexibilitätstypen als auch von Ansätzen zur Nutzung der Messwerte bei der Gestaltung der logistischen Auftragsabwickl...

  15. Imaging of hip arthroplasty; Bildgebung bei Hueftprothesen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Breitenseher, M.J. [Abteilung fuer Osteologie, Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Klinische Abteilung fuer Radiodiagnostik chirurgischer Faecher, Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Ludwig-Boltzmann-Institut fuer Radiologische Tumordiagnostik, Wien (Austria); Mayerhoefer, M. [Klinische Abteilung fuer Radiodiagnostik chirurgischer Faecher, Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Gottsauner-Wolf, F. [Universitaetsklinik fuer Orthopaedie, Wien (Austria); Abteilung fuer Orthopaedie, Allgemeines oeffentliches KH, Krems (Austria); Krestan, C.; Imhof, H. [Abteilung fuer Osteologie, Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Toma, C.D. [Universitaetsklinik fuer Orthopaedie, Wien (Austria)

    2002-06-01

    Hip arthroplasty has become a common and still increasing procedure for the treatment of osteoarthritis, advanced head necrosis, post-inflammatory arthritis or rheumatoid arthritis.Radiography is the most important imaging modality for monitoring the normal, asymptomatic hip arthroplasty. Radiographs are obtained at the end of a surgical treatment, to exclude complications like fracture or component misplacement. In the follow-up radiographs are used for the diagnosis of loosening and infection of the hip arthroplasty as well as soft tissue ossification. Together with the history and clinical information, the analysis of morphological findings allows to find the grade of loosening. MRI has been advocated in the diagnosis of infection, in particular in the localisation of soft tissue involvement.Imaging, especially by radiographs, is used for the evaluation of the normal and complicated follow-up of hip arthroplasty. (orig.) [German] Die Implantation einer Hueftgelenkprothese ist eine immer haeufiger verwendete medizinische Massnahme bei Erkrankungen des Hueftgelenks wie Koxarthrose, Hueftkopfnekrose, postentzuendliche Arthrose oder rheumatoide Arthritis.Von den bildgebenden Methoden ist das konventionelle Roentgen die wichtigste Untersuchung, um den normalen Behandlungsverlauf einer Hueftprothese zu monitieren. Das Roentgen kann fruehzeitige Komplikationen wie Fraktur oder Fehlposition intraoperativ oder eine Luxation postoperativ erfassen. Im laengerfristigen Verlauf ist das Roentgen zur Diagnose von Infektion, Prothesenlockerung und Weichteilverknoecherung geeignet. In Zusammenschau mit der Klinik ermoeglicht die Analyse morphologisch-radiologischer Details, die Wahrscheinlichkeit einer Lockerung abzuschaetzen. Bei Protheseninfektionen ermoeglicht die MRT die Lokalisation von Weichteilentzuendungen.Die Methoden der Bildgebung, besonders das Roentgen, haben in der Beurteilung des normalen und in der Diagnose des komplizierten Verlaufes einen hohen Stellenwert

  16. Value of magnetic resonance mammographic at 1.5 T in the differential diagnosis of mastitis versus inflammatory carcinoma; Der Wert der MR-Mammographie in der Differentialdiagnostik von non-puerperaler Mastitis und inflammatorischem Mammakarzinom bei 1,5 Tesla

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tomczak, R. [Klinik fuer Roentgendiagnostik, Univ. Ulm (Germany); Rieber, A. [Klinik fuer Roentgendiagnostik, Univ. Ulm (Germany); Zeitler, H. [Klinik fuer Roentgendiagnostik, Univ. Ulm (Germany); Rilinger, N. [Klinik fuer Roentgendiagnostik, Univ. Ulm (Germany); Kreienberg, R. [Klinik fuer Frauenheilkunde, Univ. Ulm (Germany); Brambs, H.J. [Klinik fuer Roentgendiagnostik, Univ. Ulm (Germany)

    1996-08-01

    Purpose: The distinction between mastitis and inflammatory breast carcinoma is an important one. Current methods of evaluation including mammography, ultrasound and clinical examination do not enable this distinction. Dynamic magnetic resonance mammography (MRM) is a study with potential in this regard. Material and methods: 12 patients, in whom clinical examination, mammography and ultrasound could not distinguish between both diseases, were reviewed retrospectively by means of MRM using a 1.5 T Siemens Magnetom SP and a circular mamma coil. We used dynamic 3-D gradient echo sequences with a duration of one minute. Results: At present MRM cannot definitely distinguish between mastitis and inflammatory carcinoma, 80% of the inflammatory carcinomas were found to enhance more than 100% in the first minute, compared to 43% for mastitis. No other differences were seen. Conclusion: MRM proved useful in the follow-up of treated mastitis to demonstrate the success of antibiotic treatment of mastitis and to diagnose a histologically unconfirmed inflammatory carcinoma by means of a different follow-up. (orig.) [Deutsch] Ziel: Weder klinische Untersuchung, Ultraschall noch Mammographie erlauben die wichtige Unterscheidung zwischen non-puerperaler Mastitis und inflammatorischem Karzinom. Die Magnetresonanzmammographie (MRM) bietet sich als zusaetzliche Untersuchungsmethode zur Differenzierung an. Patienten und Methoden: Retrospektiv wurden 12 Patientinnen, bei denen klinische Untersuchung, Mammographie und Sonographie keine endgueltige Diagnose erbracht hatten, MR-mammographisch mit einem 1,5 Tesla Siemens Magnetom SP in der zirkulaeren Mammadoppelspule untersucht. Es wurden dynamische 3-D-Gradienten-Echo-Sequenzen von einer Minute Dauer verwendet. Ergebnisse: Auch die MRM leistete keinen sicheren Beitrag zur endgueltigen Diagnose. 80% der beobachteten inflammatorischen Karzinome gegenueber 43% der Mastitiden zeigten eine Kontrastmittelanreicherung ueber 100% in der ersten

  17. Deformation, strength and toughness of Al-6xxx profile welds under static and crash loads. Final report; Verformungsfaehigkeit, Festigkeit und Zaehigkeit von AI-6XXX-Profilschweissverbindungen bei statischer und crashartiger Belastung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Oeser, S.; Memhard, D.; Blauel, J.G.; Boehme

    2000-10-01

    The mechanical behaviour of welded aluminium alloy profiles was characterised using a MIG weld on a die-cast ICE floor profile of AlMgSi0,7/SG-AlMg4,5MnZr, including the material gradients induced by welding and the influence of higher load rates. Mechanical-technological characteristics as well as stress/strain curves of the different zones were measured on small tensile test pieces. The tensile tests were simulated using the Gurson model in order to define parameters for a description of the ductile damage. Using these damage parameters, tensile tests were simulated on flat tensile test pieces with orientation transverse to the weld in order to assess the load, deformation and failure characteristics of the whole (flawless) weld. Flawed seams were tested in experiments with CCT (centre-cracked tensile) test pieces in order to obtain cracking resistance curves J{sub R}. The numerical analyses covered both deformation and failure. [German] Das mechanische Verhalten von geschweissten Profilkonstruktionen aus Aluminiumlegierungen wurde am Beispiel einer MIG-Schweissverbindung an einem stranggepressten ICE-Bodenprofil aus AlMgSi0,7/SG-AlMg4,5MnZr werkstoffmechanisch charakterisiert. Dabei wurden die schweissbedingten Werkstoffgradienten ebenso beruecksichtigt wie der Einfluss hoeherer Belastungsgeschwindigkeiten. Anhand von Versuchen an Kleinzugproben wurden mechanisch-technologische Kennwerte sowie wahre Spannungs-Dehnungs-Kurven fuer die einzelnen Materialbereiche (Grundwerkstoff, Waermeeinflusszone, Schweissgut) ermittelt. Diese Zugversuche wurden mit dem Gurson-Modell simuliert, um Parameter fuer eine Beschreibung der duktilen Schaedigung zu bestimmen. Mit diesen Schaedigungsparametern wurden an Flachzugproben mit Orientierung quer zur Naht durchgefuehrte Zugversuche simuliert, um das Traglast-, Verformungs- und Versagensverhalten der gesamten (fehlerfreien) Naht zu analysieren. Fuer die Charakterisierung des Nahtverhaltens mit Fehler wurden Bruchmechanikversuche

  18. Von frühzeitlichen Mythen bis zur aktuellen Forschungsdiskussion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eric Neiseke

    2005-03-01

    Full Text Available In dem als Lehrbuch konzipierten Werk bietet Mogge-Grotjahn einen ersten Einblick in die Frauen- und Geschlechterforschung. Ferner trägt sie zur Vermittlung von Gender-Kompetenzen für die soziale Arbeit bei. Die Lektüre erleichtert eine erste Orientierung bei der Auswahl weiterführender Literatur, zahlreiche Quellen ermuntern zur intensiveren Beschäftigung mit gender-spezifischen Fragestellungen.

  19. Differenzielle pharmakologische Rückfallprophylaxe bei Alkoholabhängigkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mutschler J

    2011-01-01

    Full Text Available Alkoholismus stellt weltweit ein großes medizinisches Problem mit weitreichenden ökonomischen und sozialen Folgen dar. Neben psychotherapeutischen Verfahren stehen seit Kurzem auch effektive medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Aktuelle Studienergebnisse geben Hinweise darauf, dass Symptome wie Angst, Depression und vor allem der starke Wunsch bzw. Zwang, Alkohol zu konsumieren („Craving“ die Wirksamkeit einer pharmakologischen Rückfallprophylaxe beeinflussen. Weiterhin könnten typologische Differenzierung und Genotypisierung hilfreiche Prädiktoren für eine medikamentöse Rückfallprophylaxe bei der Alkoholabhängigkeit sein. Suchtdruck („Craving“ stellt einen der Hauptgründe für Rückfälle im Rahmen der Alkoholabhängigkeit dar. Es können aktuell drei unterschiedliche Formen von Suchtdruck unterschieden werden: Reward Craving (Belohnung, Relief Craving (Erleichterung/Entspannung und Obsessive Craving (zwanghaft. Für jede Form von Craving werden differenzierbare zentralnervöse pathophysiologische Merkmale vermutet; somit existieren mehrere potenzielle pharmakodynamische Angriffspunkte für Anti-Craving-Substanzen. Die seit über 10 Jahren für die Behandlung von Craving bei der Alkoholabhängigkeit verfügbaren Substanzen sind Acamprosat und Naltrexon. Diese Substanzen sind allerdings nicht bei allen Patienten gleichermaßen wirksam. Allgemein scheint die pharmakotherapeutische Rückfallprophylaxe wirksamer bei Patienten mit einem frühen Beginn der Alkoholabhängigkeit. Bei Patienten mit im Vordergrund stehendem Relief Craving scheint Acamprosat besser zu wirken, bei Patienten mit überwiegendem Reward Craving zeigt sich eine bessere Wirksamkeit für Naltrexon. Disulfiram, die neben Acamprosat und Naltrexon dritte und am längsten zugelassene rückfallprophylaktische Substanz, zeigt Vorteile bei Patienten mit impulsivem Trinkverhalten und ausgeprägtem Kontrollverlust. Weitere klinische Studien unter

  20. Abducensparese bei metastasiertem Prostatakarzinom: kleinvolumige Bestrahlung der Schädelbasis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mayer R

    2001-01-01

    Full Text Available Wir berichten über drei Patienten mit Prostatakarzinom, bei denen eine Metastase im Bereich der Schädelbasis zu einer Abducensparese geführt hatte. Die Patienten klagten über Doppelbilder, die sie bei Verrichtungen des täglichen Lebens behinderten und zu Schwindel beim Gehen bis hin zur Übelkeit führten. Die Bestrahlung mit hochenergetischen Photonen (23 MeV und einer Dosis von 40-50 Gy/2 Gy erfolgte bei zwei Patienten über opponierende Gegenfelder und bei einem Patienten in Drei-Feld-Technik. Zwei Patienten waren bereits vorher wegen eines Adenokarzinoms der Prostata perkutan lokal im Beckenbereich bestrahlt worden, bei einem Patienten stellte die Abducensparese das Erstsymptom dar und das Prostatakarzinom wurde erst im Laufe der weiteren Exploration diagnostiziert. Durch die Bestrahlung der Schädelbasismetastase konnte bei allen drei Patienten ein guter palliativer Effekt erreicht werden, der bis zu ihrem Ableben anhielt. Bei einem Patienten kam es zu einem vollständigen Verschwinden der Doppelbilder, obwohl die Tumorausdehnung bei der Kontrolluntersuchung unverändert war; die beiden anderen Patienten gaben eine deutliche Besserung der Beschwerden und damit verbundene Hebung der Lebensqualität an. Zusammenfassend ist zu sagen, daß durch den Einsatz moderner Planungs- und Bestrahlungsmethoden die externe Strahlentherapie im Bereich der Schädelbasis nebenwirkungsarm und effizient durchgeführt werden kann.

  1. Increasing the safety valve relief section of safety valves for discharge of a viscous liquid phase; Zur Vergroesserung des Entlastungsquerschnitts von Sicherheitsventilen bei der Bemessung im Fall des Austrags einer viskosen Fluessigphase

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wieczorek, M.; Friedel, L. [Technische Univ. Hamburg-Harburg, Hamburg (Germany). Arbeitsbereich Stroemungsmechanik

    2000-03-01

    The cross section of safety valves is widened on the basis of a viscosity-dependend correction factor for higher-viscosity liquids. This method is presumably based on the results of investigations in control valves, and the viscosity correction factors used are therefore compared with those of safety valves. The corrections for safety valves according to API RP 520 for safety valves and draft DIN EN 60534-2-1 for control valves are in the same order of magnitude, while the correction according to Baumann is quite different. In principle, it can be seen that measurements will be required for validating the corrections for safety valves. [German] Der Stroemungsquerschnitt von Sicherheitsventilen in dem Fall einer Durchstroemung mit hoeher viskosen Fluessigkeiten wird mit Hilfe eines viskositaetsabhaengigen Korrekturfaktors vergroessert. Diese Vorgehensweise beruht vermutlich auf den Ergebnissen von Untersuchungen in Regelventilen, daher wurden die in diesem Bereich verwendeten Viskositaet-Korrekturen mit denen fuer Sicherheitsventile verglichen. Die Groessenordnung der Korrekturen gemaess API RP 520 fuer Sicherheitsventile und DIN (Entwurf) EN 60534-2-1 fuer Regelventile unterscheiden sich wenig voneinander. Die notwendige Vergroesserung entsprechend Baumann unterscheidet sich dagegen teilweise deutlich. Im Prinzip ist erkennbar, dass Messungen zur Validierung der Korrekturen fuer Sicherheitsventile erforderlich sind. (orig.)

  2. Incidental findings of liver, biliary system, pancreas and spleen in asymptomatic patients. Assessment and management recommendations; Zufallsbefunde von Leber, Gallensystem, Pankreas und Milz bei asymptomatischen Patienten. Bewertung und Managementempfehlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scharitzer, M.; Tamandl, D.; Ba-Ssalamah, A. [Medizinische Universitaet Wien, Universitaetsklinik fuer Radiologie und Nuklearmedizin, Wien (Austria)

    2017-04-15

    The increased use of highly developed imaging procedures, such as multidetector-row computed tomography and magnetic resonance imaging has led to a substantial increase of asymptomatic and unexpected findings. Abdominal CT investigations are particularly affected with a large number of incidental findings. This valuable diagnostic procedure also entails the risk of complex and cost-intensive subsequent investigations with partly invasive procedures. For this reason radiologists are more often confronted with the difficult task of correctly assessing these lesions, to decide on the need for additional investigations and to inform the patient in detail about the clinical relevance. The aims of this article are to describe the most common abdominal incidentalomas, to assist with the interpretation and differential diagnosis and to give recommendations for further management. (orig.) [German] Die vermehrte Verwendung hoch entwickelter bildgebender Verfahren wie Multidetektorcomputertomographie und Magnetresonanztomographie hat zu einer betraechtlichen Zunahme asymptomatischer und unerwarteter Befunde gefuehrt. Besonders betroffen sind abdominelle CT-Untersuchungen mit einer Vielzahl inzidenteller Befunde. Dieses wertvolle Diagnoseverfahren birgt auch die Gefahr aufwendiger und auch kostenintensiver Folgeuntersuchungen mit z. T. invasiven Verfahren. Vor diesem Hintergrund stellt sich fuer den Radiologen immer haeufiger die schwierige Aufgabe, diese Laesionen korrekt einzuschaetzen, ueber die Notwendigkeit einer weiteren Abklaerung zu entscheiden und den Patienten umfassend ueber die klinische Relevanz zu informieren. Das Ziel dieses Artikels ist es, die am haeufigsten vorkommenden abdominellen Zufallsbefunde zu beschreiben sowie Hilfestellung bei ihrer Interpretation und Differenzialdiagnose mit Empfehlungen fuer das weitere Management zu geben. (orig.)

  3. Mg++-Stoffwechselkorrelationen als Diagnose und Prognose beim Sport und bei Hypertonikern

    OpenAIRE

    2012-01-01

    Anhand eines Vergleichs der Daten dreier verschiedener Untersuchungen konnten wir demonstrieren, dass Veränderungen von ionisiertem Magnesium im Blut sowohl mit metabolischen Veränderungen als auch mit diastolischen und systolischen Blutdruckveränderungen korrelieren. Zuerst gelang es darzulegen, dass man imstande ist, durch die Bestimmung von Mg++ zusammen mit pH, Laktat und Leistungspunkten bei einem sportlichen Wettbewerb schon vor dem Bewerb anhand einer Mg++/pH-Korrelation di...

  4. Authentifizierung von Bio-Milch im Labor

    OpenAIRE

    2008-01-01

    In Deutschland ist die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln in den letzten Jahren stetig gestiegen. So erhöhte sich der Absatz von Bio-Trinkmilch in 2007 im Vergleich zum Vorjahr erneut kräftig um 34 Prozent (ZMP, Bonn) und der Bio-Anteil beträgt inzwischen bei Frischmilch knapp elf Prozent. Aufgrund sporadisch resultierender Lieferengpässe bei Bio-Milch sowie der vorhandenen Handelspreisdifferenz besteht zunehmend ein potenzielles Risiko der Falschdeklaration konventionell erzeugter Milch als Bi...

  5. Experiences with ODS-60 program in calculation of organ doses and effective dose in X ray diagnostics; Erfahrungen mit dem Programm ODS-60 bei der Berechnung von Organ- und Effektivdosen in der Roentgendiagnostik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mechtel, M. [Klinikum der Stadt Nuernberg (Germany). Inst. fuer Medizinische Physik

    1999-07-01

    In X ray diagnostics, calculation of organ doses may be desirable for different reasons. Frequently it is necessary to calculate the uterus dose, when a female patient has been pregnant during examination. Furthermore, in order to estimate the stochastic radiation risk, a number of organ doses is needed for calculation of the effective dose. The instructions for radiation protection in Germany require all data necessary for dose reconstruction to be recorded. Reconstruction itself is a rather difficult task. So far, tables for conversion factors from skin entrance dose to organ dose have been available for a limited set of examinations. The PC program ODS-60, which is investigated here, promises a wider variability in the type of examination and an enhancement of calculation speed. Unfortunately, the program cannot be characterized as to fulfill these promises, and it shows considerable discrepancies with dose values derived from the conventional tables. (orig.) [German] In der Roentgendiagnostik kann es aus verschiedenen Gruenden erwuenscht sein, die mit einer Untersuchung verbundenen Organdosen zu berechnen. Ein wichtiges Beispiel hierfuer ist die Berechnung der Uterusdosis, wenn zum Zeitpunkt der Roentgenuntersuchung eine Schwangerschaft vorgelegt hat. Will man das stochastische Strahlenrisiko abschaetzen, dann benoetigt man Organdosen, um daraus die Effektive Dosis zu berechnen. In der Roentgenverordnung wird gefordert, die Untersuchungsdaten aufzuzeichnen, die fuer derartige Dosisrekonstruktionen benoetigt werden. Die Berechnung selbst ist jedoch eine komplexe Aufgabe. Bisher lagen fuer eine begrenzte Anzahl von Untersuchungen Tabellen von Konversionsfaktoren vor, um aus der Hauteinfalldosis auf Organdosen umzurechnen. Das hier vorgestellte Programm ODS-60 verspricht, solche Berechnungen sehr flexibel an die jeweilige Untersuchung anpassen und den Rechenvorgang erheblich beschleunigen zu koennen. Wie die Untersuchung zeigt, ist die Software jedoch mit Maengeln

  6. Gerinnungsmanagement bei intrakranieller Blutung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kreuer S

    2007-01-01

    Full Text Available Spontane intrazerebrale Blutungen (ICB stellen mit einem Anteil von 10–15 % die zweithäufigste Ursache aller Schlaganfälle dar. Tritt die ICB unter einer Therapie mit oralen Antikoagulantien auf, führt dies zu einer hohen Letalität und zu einem schlechten neurologischen Outcome der Patienten. Eine rasche Normalisierung der Gerinnung ist für die Prognose der Patienten von entscheidender Bedeutung.

  7. Verarbeitung negativer Rückmeldung mit unterschiedlich affektiver Wertigkeit bei Kindern : eine fMRT-Studie

    OpenAIRE

    Pelz, Sabrina

    2009-01-01

    Verarbeitung von negativem Feedback (Rückmeldung) mit unterschiedlich affektiver (emotionaler) Wertigkeit bei Kindern (10 bis 13 Jahre alt). FMRT-Studie und neuronale Korrelate. Paradigma: Pseudo-Chemie-Aufgabe. Feedback: zweiteilig; individuelles Feedback und verzögert Feedback einer Peergroup. Kontraste: negatives Feedback > positivem Feedback, hoch affektives negatives Feedback > niedrig affektives negatives Feedback und niedrig affektives negatives Feedback > hoch affektives nega...

  8. Über die Beziehung der Chorda zur Basalplatte bei Säugern

    NARCIS (Netherlands)

    Bolk, L.

    1922-01-01

    Es liegt in der Literatur schon eine stattliche Zahl von Veröffentlichungen vor, welche sich mit dem vorderen Abschnitt der Chorda dorsalis, oder kurzhin der Kopfchorda, bei Säugern, beschäftigen. Die auf diesen Gegenstand bezug habenden Publicationen lassen sich etwas gezwungen in zwei Gruppen

  9. Semiquantitative {sup 99m}Tc-HMPAO-SPECT and dementia of the Alzheimer type: Influence of the selection of reconstruction-filter and reference-region; Semiquantitative {sup 99m}Tc-HMPAO-SPECT bei Demenz vom Alzheimer-Typ: Auswirkungen der Wahl von Rekonstruktionsfilter und Referenzregion

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Elser, H. [Radiologische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany). Abt. fuer Nuklearmedizin; Henze, M. [Radiologische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany). Abt. fuer Nuklearmedizin; Spierer, F.J. [Psychiatrisches Landeskrankenhaus Wiesloch (Germany); Georgi, P. [Radiologische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany). Abt. fuer Nuklearmedizin

    1996-12-01

    ) auf jeweils 12 standardisierte ROI (pro Patient) angewendet. Die Datenauswertung erfolgte mit Hilfe einer ROC-Analyse. Ergebnisse: Es zeigte sich eine Abhaengigkeit der bei DAT als charakteristisch beschriebenen bilateralen parieto-temporalen Perfusionsreduktion von den verwendeten Filtern und Referenzregionen. Ein Butterworth-Filter (n=8; f{sub c}=0,5) kombiniert mit dem Zerebellum als Referenzregion ermoeglichte die sicherste Trennung beider Patientengruppen. Schlussfolgerung: Die Wahl der Referenzregion und des Rekonstruktionsfilters hat einen grossen Einfluss auf die Ergebnisse einer Semiquantifizierung. Es bedarf daher einer Standardisierung in Abhaengigkeit von der jeweiligen Fragestellung. (orig.)

  10. SPECT in epilepsies; SPECT bei Epilepsien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stefan, H. [Neurologische Klinik, Univ. Erlangen-Nuernberg, Zentrum Epilepsie Erlangen (Germany)

    1997-06-01

    Registration of regional cerebral blood flow provides important new data for the investigation of pathophysiological processes in epilepsies. Further to the registration of perfusions, receptor studies are employed for the differentiation of localisation in focal epilepsies. For ultimative issues interictal registrations are supplemented by ictal recordings during the epileptic seizure. The combination of SPECT and electrophysiological registration can contribute to analysis of propagation of focal epileptic activity. (orig.) [Deutsch] Die Messung der regionalen Hirndurchblutung liefert wichtige neue Erkenntnis zur Untersuchung pathophysiologischer Ablaeufe bei Epilepsien. Ergaenzend zur Registrierung der Perfusion koennen Rezeptor-Studien zur Differenzierung der Lokalisation fokaler Epilepsien beitragen. Interiktale Registrierungen werden fuer letztere Fragestellung durch iktuale Messungen waehrend des epileptischen Anfalls ergaenzt. Die Kombination von SPECT und elektrophysiologischen Registrierungen kann zur Analyse der Propagation fokaler epileptischer Aktivitaet beitragen. (orig.)

  11. MRI for myocarditis; MRT bei Myokarditis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gutberlet, M.; Luecke, C.; Krieghoff, C.; Hildebrand, L.; Steiner, J.; Adam, J.; Grotthoff, M.; Lehmkuhl, L. [Herzzentrum, Universitaet Leipzig, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Leipzig (Germany); Lurz, P.; Eitel, I.; Thiele, H. [Herzzentrum, Universitaet Leipzig, Abteilung Kardiologie, Leipzig (Germany)

    2013-01-15

    Myokarditis und eine insgesamt schlechtere Sensitivitaet und Spezifitaet bei chronischer Myokarditis. Aus diesem Grunde sollte immer ein multisequentieller Ansatz (mindestens 2 von 3 MRT-Parametern positiv) gewaehlt werden. Die Beurteilung der Wertigkeit neuer quantitativer Sequenzen wie des T1- und T2-Mappings steht noch aus. (orig.)

  12. Comparison of the ICRP 30 models with the new models of ICRP 66 and 69 on the basis of the results of thorium incorporation monitoring of gas mantle manufactory workers by quarterly urinary bioassays; Ein Vergleich der ICRP 30 Modelle mit den Modellen der ICRP 66 und 69 anhand der Ergebnisse von Inkorporationsueberwachungen auf Thorium bei Beschaeftigten der Gasgluehkoerperproduktion durch vierteljaehrliche Urinuntersuchungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Riedel, W. [Freie Univ. Berlin (Germany). Universitaetsklinikum Benjamin Franklin - Radiologische Diagnostik und Nuklearmedizin

    1998-12-31

    The worker in gas mantle manufacturing may be assumed to be subjected to the risk of chronic Thorium incorporation. The annual committed dose or intake, resp. may be determined from the mean intake rate determined from mean daily urinary excretion which should be derived from repeated samplings per year. The excretion data were interpretated using the excretion rates of `Retex` computer code applying the ICRP 30 model. The results basing on the ICRP 66 respiratory tract model and the biokinetic model and data of the ICRP 69 were obtained from the computer code established in the Institute of Radiation Hygiene of the Federal Board of Radiation Protection. Assuming the more soluble classes the differences between effective dose equivalent and effective dose proved to be negligible with the exception of the results for one worker but in one year. Assuming class Y or S aerosols the differences may be vary by the factor of up to four. Comparing the results of both dose sizes throughout the classes substantially extensive differences were observed. (orig.) [Deutsch] Die Umganszyklen der Beschaeftigten in der Gasgluehkoerperproduktion lassen die vereinfachende Annahme eines gleichbleibenden Inkorporationsrisikos mit dem entsprechenden chronischen Zufuhrmodell fuer die Interpretation als gerechtfertigt erscheinen. Die jaehrliche Zufuhr entspricht dem Mittelwert der aus wiederholten Messungen der Ausscheidungsrate im Urin ermittelten Zufuhrrate. Die Zufuhrermittlung aus den Messdaten entsprechend den Modellen der ICRP Veroeff. 30 erfolgt nach dem `Retex`-Computer Programm Code. Die Interpretation der Messdaten entsprechend den neuen Modellen der ICRP fuer den Atemtrakt und fuer das biokinetische Verhalten des Thoriums und seine Folgeprodukte erfolgt nach einem im Institut fuer Strahlenhygiene beim Bundesamt fuer Strahlenschutz entwickelten Computerprogramm. Die Unterschiede von effektiver Aequivalentdosis und Effektiver Dosis fuer die weniger loesliche Verbindungsklasse

  13. Malignome der Prostata bei Patienten mit invasivem Harnblasenkarzinom: Onkologische Auswirkungen auf mögliche apexerhaltende Zystektomieverfahren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gakis G

    2010-01-01

    Full Text Available Einleitung: Aktuelle Studien legen nahe, dass Zystektomien mit Erhalt des Prostataapex bei Patienten mit invasivem Harnblasenkarzinom die postoperative Kontinenz und erektile Funktion verbessern können. Jedoch existieren Bedenken hinsichtlich des postoperativen onkologischen Ergebnisses. Material und Methoden: Zwischen 2004 und 2007 wurden die klinischen und histologischen Parameter von 95 konsekutiven, radikal zystektomierten Patienten mit invasivem Harnblasenkarzinom hinsichtlich eines im Prostataapex lokalisierten Malignoms sowie der prä- und postoperativen PSA-Werte untersucht. Ergebnisse: Ein inzidentelles Prostatakarzinom (PCa wurde histologisch bei 26 von 95 Patienten (27,4 % nachgewiesen, wobei 7 hiervon im Prostataapex lokalisiert waren (mittleres Alter: 69 Jahre. Der mittlere präoperative PSA-Wert lag bei 3,3 ± 0,8 ng/ml (0,2–14 und war postoperativ unterhalb der Nachweisgrenze bei allen Patienten (mittleres Follow-up: 14,3 Monate; 3–32. Der präoperative Gesamt-PSAWert lag bei im Prostataapex lokalisierten PCa bei 5,7 ± 2,0 ng/ml (0,22–14 im Vergleich zu 2,0 ± 0,6 ng/ml (0,2–9 beim außerhalb des Prostataapex lokalisierten PCa (p 0,04. Weitere 7 der 95 (7,4 % Patienten wiesen ein Urothelkarzinom im Prostataapex ohne weitere pathologische Hinweise in der präoperativen transurethralen Resektion auf. Schlussfolgerungen: Basierend auf unseren Daten trägt ein apexerhaltendes Zystektomieverfahren bei Patienten mit invasivem Harnblasenkarzinom ein Gesamtrisiko von 14,8 % für einen Verbleib von Malignomgewebe in situ und ist deshalb nicht zu empfehlen. Weiterhin waren die PSA-Werte bei im Prostataapex lokalisierten PCa signifikant erhöht. Keiner der präoperativen Parameter konnte ein Malignom im Prostataapex sicher ausschließen.

  14. Use of soluble humic substances as solubilisers in the in situ rehabilitation of sites contaminated with PAH or longchain hydrocarbons from crude oil. Final report; Einsatz von loeslichen Huminstoffen als Loesungsvermittler bei der In-situ-Sanierung von PAK- und laengerkettigen Mineraloelkohlenwasserstoff-Schadensfaellen. Endbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koerdel, W.; Kloeppel, H. [Fraunhofer-Institut fuer Umweltchemie und Oekotoxikologie, Schmallenberg (Germany); Gohlke, U. [Fraunhofer-Institut fuer Angewandte Polymerforschung, Teltow (Germany); Schulz-Berendt, V.; Koopmann [Umweltschutz Nord GmbH, Ganderkesee (Germany)

    1999-12-14

    The purpose of the present project was to demonstrate in example model experiments the suitability of DOM solutions, which can easily be derived from composts, for in situ rehabilitation and to compare the success achieved with remediation results obtained using surfactants and coffeein. The model experiments were carried out according to the DECHEMA guide to ''Laboratory methods for assessing biological soil rehabilitation'' using glass columns (of 14 cm dia. and 60 cm length) containing one of two different PAH-contaminated soils (PAH I and PAH II) or a soil contaminated with crude oil hydrocarbons (CHC). Altogether a markedly enhanced leaching of pollutants (PAH and CHC) from the soils as well as an increased degradation of contaminants was observed during the experiments, and there were no negative accompanying processes such as excessive bacterial growth, occlusion of soil pores or excessive accumulation of DOM in the soil. In terms of posing a hazard to groundwater natural humic substances are certainly to be viewed as less critical than synthetic detergents. [German] Ziel des Vorhabens war es, die Eignung von DOM-Loesungen, die aus Komposten leicht gewonnen werden koennen, in der In-situ-Sanierung exemplarisch anhand von Modellversuchen aufzuzeigen und den erzielten Sanierungserfolg mit dem von Tensiden und Coffein zu vergleichen. Die Modelluntersuchungen erfolgten gemaess DECHEMA-Leitfaden 'Labormethoden zur Beurteilung der biologischen Bodensanierung' unter Verwendung von Glassaeulen (14 cm diameter, 60 cm Laenge) mit zwei PAK-belasteten Boeden (PAK I und PAK II) sowie einem mit Mineraloelkohlenwasserstoffen belasteten Boden (MKW-Boden). Insgesamt konnte mit natuerlichen DOM-Loesungen eine deutlich gesteigerte Auswaschung der Schadstoffe (PAK und MKW) aus den Boeden waehrend des Versuchs als auch ein gesteigerter Abbau der Kontaminanten erreicht werden, ohne dass negative Begleitprozesse wie zu starkes Bakterienwachstum und

  15. Intraoperative Messung der Ankopplungseffizienz in zwei Fällen von Dislokationen der Vibrant Soundbridge am Runden Fenster

    OpenAIRE

    Meyer, T.; Geiger, U; Rak, K.; Schraven, S; Hagen, R.; Cebulla, M; A. Radeloff

    2016-01-01

    Einleitung: Der Aktuator (FMT) des aktiven Mittelohrimplantats Vibrant Soundbridge® (VSB) kann u.a. am Runden Fenster platziert werden. Bei Ankopplung an das Runde Fenster kommt es jedoch gelegentlich zu Dislokationen, die zu einer Funktionseinschränkung bzw. einem Funktionsausfall führen. Bei einer dann nötigen Revisionsoperation ist die intraoperative Überprüfung der Ankopplungseffizienz und der Ausschluss eines Implantatfehlers hilfreich. Wir berichten von 2 Revisionen bei denen es nach a...

  16. Fibre-optical measurement of the time curve of layer temperatures in a well as a result of heat injection and heat extraction; Untersuchung der zeitlichen Entwicklung von Schichttemperaturen in einer Bohrung bei Waermeaus- und Waermeeinspeisung mit Hilfe faseroptischer Temperaturmessungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hurtig, E.; Groswig, S.; Kasch, M. [GESO GmbH, Jena (Germany)

    1997-12-01

    The relations between the thermal processes around a 200 m deep geothermal well and the petrographic composition were studied using the fibre optic temperature sensing method. The heat injection and heat extraction properties depend on the petrographic properties (porosity, permeability) of the individual layers. Coarse sandy, water saturated layers have good properties, silts and clays have poor properties for het storage and heat extraction. Heat transport occurs in well defined layers with good hydraulic properties and can be explained by a convective heat transport model. (orig.) [Deutsch] Mit faseroptischen Temperaturmessungen in einer Erdwaermesonde (EWS)-Bohrung wurde der Zusammenhang zwischen den thermischen Prozessen unmittelbar um die EWS und dem petrographischen Aufbau untersucht. Das Waermeein- bzw. -ausspeisevermoegen haengt von der petrographischen Ausbildung der einzelnen Schichten ab (Porositaet, Kf-Wert). Grobsandige bis kiesige, wassergesaettigte Schichten haben guenstige, schluffig-tonige unguenstige Eigenschaften fuer die Waermeaus- bzw. -einspeisung. Der wesentliche Waermetransport erfolgt in definierten geringmaechtigen Schichten mit guten hydraulischen Eigenschaften. Der Waermetransport in poroesen, wassergefuellten Schichten kann mit einem konvektiven Waermetransportmodell erklaert werden. (orig.)

  17. Pulmonary manifestations in collagen vascular diseases; Pulmonale Manifestationen bei Kollagenosen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogel, M.N.A. [Thoraxklinik, Universitaetsklinikum Heidelberg, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie mit Nuklearmedizin, Heidelberg (Germany); Universitaetsklinikum Heidelberg, Translational Lung Research Center (TLRC), Heidelberg (Germany); Kreuter, M. [Thoraxklinik, Universitaetsklinikum Heidelberg, Zentrum fuer interstitielle und seltene Lungenerkrankungen, Pneumologie und Beatmungsmedizin, Heidelberg (Germany); Universitaetsklinikum Heidelberg, Translational Lung Research Center (TLRC), Heidelberg (Germany); Kauczor, H.U. [Radiologische Klinik, Universitaetsklinikum Heidelberg, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Heidelberg (Germany); Universitaetsklinikum Heidelberg, Translational Lung Research Center (TLRC), Heidelberg (Germany); Heussel, C.P. [Thoraxklinik, Universitaetsklinikum Heidelberg, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie mit Nuklearmedizin, Heidelberg (Germany); Radiologische Klinik, Universitaetsklinikum Heidelberg, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Heidelberg (Germany); Universitaetsklinikum Heidelberg, Translational Lung Research Center (TLRC), Heidelberg (Germany)

    2016-10-15

    gewoehnlichen interstitiellen Pneumonie (UIP) als direkte Lungenmanifestation einer rheumatoiden Arthritis mit einer Sensitivitaet von 45 % und einer Spezifitaet von 96 % identifiziert werden. Sowohl die direkte Lungenmanifestation als auch die Medikamententoxizitaet sowie manche Infektionen koennen bei verschiedenen Kollagenosen auf der Duennschicht-MDCT ein aehnliches Bild abgeben. Die Kenntnis von Mustern und Ursachen traegt zur diagnostischen Sicherheit bei. Bei Erstdiagnose einer Erkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis und pulmonalen Symptomen empfiehlt sich eine Duennschicht-MDCT. Zusaetzlich wird je nach CT-Befund alle 6 bis 12 Monate eine klinische, lungenfunktionelle und bildgebende Verlaufskontrolle empfohlen. In jedem Fall muessen die einzelnen CT-morphologischen Muster der Lungenbeteiligung identifiziert werden. Die Kombination von Informationen zur Anamnese, zu klinischen Befunden und Bildgebung ist Voraussetzung fuer ein adaequates Krankheitsmanagement. (orig.)

  18. Synthese und Charakterisierung von binären und ternären Verbindungen im System Metall-Silicium-Kohlenstoff

    OpenAIRE

    Karyasa, I Wayan

    2004-01-01

    Im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit stehen Darstellung und Charakterisierung von neuartigen keramischen Verbindungen im System Metall-Silicium-Kohlenstoff (Metall = Co,Cr, Al, Ca, Mg und Ba). Die Darstellung erfolgte bei hohen Temperaturen aus den Edukten Metall, Silicium und Kohlenstoff (bzw. Siliciumcarbid) unter reduzierenden Bedingungen (Hochtemperatursynthese). Die Reaktionsprodukte wurden mittels Röntgenbeugung und Elektronenmikroskopie charakterisiert. Bei der Charakterisierung lag ...

  19. Ueber von Hominiden bearbeitete Knochenfunde aus dem oberen Villafranchien in den Niederlanden

    NARCIS (Netherlands)

    Lüttschwager, Joh.; Bemmel, van A.C.V.

    1962-01-01

    Die Funde von Vertebratenknochen in dem Ton von Tegelen bei Venlo (Provinz Zuid Limburg, Niederlande), sind schon lange bekannt und eingehend bearbeitet worden (SCHREUDER, 1945). Die dunkelbraunen, meist gut erhaltenen Knochen, liegen im blauen Ton eingebettet. Ohne Zweifel sind die Reste einst vom

  20. Ueber von Hominiden bearbeitete Knochenfunde aus dem oberen Villafranchien in den Niederlanden

    NARCIS (Netherlands)

    Lüttschwager, Joh.; Bemmel, van A.C.V.

    1962-01-01

    Die Funde von Vertebratenknochen in dem Ton von Tegelen bei Venlo (Provinz Zuid Limburg, Niederlande), sind schon lange bekannt und eingehend bearbeitet worden (SCHREUDER, 1945). Die dunkelbraunen, meist gut erhaltenen Knochen, liegen im blauen Ton eingebettet. Ohne Zweifel sind die Reste einst vom

  1. Vitex-agnus-castus-Extrakt (Ze 440 zur Symptombehandlung bei Frauen mit menstruellen Zyklusstörungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eltbogen R

    2015-01-01

    Full Text Available Ziel: Diese nichtinterventionelle Beobachtungsstudie (NIS wurde von Schweizer Gynäkologen und Allgemeinmedizinern im Rahmen der üblichen ärztlichen Grundversorgung durchgeführt. Das Ziel der NIS war es, die Wirksamkeit und Sicherheit von Vitex-agnus-castus-(VAC Extrakt (Ze 440: premens, Zeller Medical AG, Romanshorn, Schweiz bei Frauen, die unter menstruellen Zyklusstörungen wie Polymenorrhö, Oligomenorrhö oder Amenorrhö litten, zu untersuchen. Methode: Insgesamt 211 Patientinnen nahmen an dieser NIS teil. Symptome, die mit menstruellen Zyklusstörungen („menstrual cycle irregularities“ [MCIs] und der Menstruationsblutung in Verbindung stehen, wurden bei einer Erstuntersuchung („baseline visit“ [BV] und einer Kontrolluntersuchung („follow-up visit“ [FV] nach Behandlung mit VAC-Extrakt über einen Zeitraum von 3 aufeinanderfolgenden Menstruationszyklen beurteilt. Ergebnisse: Der Anteil der Patientinnen, bei denen eine Beschwerdefreiheit oder eine Besserung der MCIs (insgesamt und spezifischer Beschwerdebilder wie Polymenorrhö, Oligomenorrhö und Amenorrhö erzielt werden konnte, lag bei der FV bei 79–85 %. Bei Symptomen im Zusammenhang mit der Menstruationsblutung wie Dysmenorrhö, Zwischenblutungen, Hypermenorrhö, Menometrorrhagie, Ovulationsblutung, präoder postmenstrueller Blutung betrug der Anteil der Patientinnen, bei denen ein Rückgang oder eine Besserung festgestellt wurde, bei der FV zwischen 60 und 88 %. Von 53 Patientinnen, die bei der BV von einem unerfüllten Kinderwunsch berichteten, wurden 12 Frauen (23 % während der Behandlung mit VAC-Extrakt schwanger. Bei der FV waren 91 % der Ärzte und 92 % der Patientinnen mit den erzielten Behandlungsergebnissen „zufrieden“ oder „sehr zufrieden“ und 80 % der Patientinnen bestätigten, dass sie gerne mit der Behandlung mit VAC-Extrakt fortfahren wollen. Fazit: Diese Beobachtungsstudie im Bereich der ärztlichen Grundversorgung ergab, dass die Behandlung mit VAC

  2. Laterale 10-fach-Biopsie der Prostata liefert bei Karzinomverdacht überlegene Detektionsraten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    von Knobloch R

    2012-01-01

    Full Text Available Einleitung:Die Sextantenbiopsie der Prostata ist für eine verlässliche Karzinomdiagnostik nicht ausreichend. Vielerorts werden bereits bei der Erstbiopsie 12 Stanzen entnommen. In einer großen Serie von 10-fach-Biopsien unter bilateraler lokaler Leitungsanästhesie, wie bereits 2002 publiziert [1], überprüften wir die Qualität unserer Technik als Standard für die Erstbiopsie. Methode:Zwischen April 2005 und Dezember 2007 führten wir bei 736 Männern (Durchschnittsalter 67,5 ± 8,39 Jahre die Erstbiopsie der Prostata durch. Indikation für die Biopsie war entweder ein erhöhter PSA-Wert oder ein auffälliger Tastbefund. Bei allen Männern erfolgte die Biopsie der Prostata unter bilateraler lokaler Leitungsanästhesie. Es wurden nur Proben aus der peripheren Zone der Prostata unter transrektaler Ultraschallkontrolle entnommen. Ergebnisse:Durch die Biopsie wurde in 372 von 736 Fällen (50,5 % ein Karzinom identifiziert. Die Karzinomdetektionsrate war proportional zum PSA-Wert und indirekt proportional zum Organvolumen. Es zeigte sich eine eindeutige Korrelation zwischen der Anzahl positiver Stanzen bei der Biopsie mit dem pathologischen Stadium des Prostatektomiepräparates. 12 Männer (1,6 % mussten wegen akuter Prostatitis und 5 (0,7 % wegen rektaler Blutung wieder ins Krankenhaus eingewiesen werden. Von den 182 Patienten des Untersuchers R. v. K. wurde der durchschnittliche Schmerz der Biopsie mit 1,69 von maximal 10 angegeben. Die Detektions- und Komplikationsraten dieser Biopsietechnik unterschieden sich nicht nach Durchführung von Assistenz- oder Fachärzten. Schlussfolgerung: Die präsentierte Biopsietechnik liefert mit nur 10 Stanzen eine überlegene Detektionsrate und eine geringe Rate an Komplikationen. Sie sollte als Basis für die Definition eines Standards für die Erstbiopsie der Prostata bei Karzinomverdacht dienen.

  3. Modellbasierte Merkmalsplanung zur objektbezogenen laserscannerbasierten Navigation von Fahrzeugen

    OpenAIRE

    Stahn, Roland

    2010-01-01

    In dieser Dissertation wird ein neues System zur modellbasierten Merkmalsplanung für die objektbezogene laserscannerbasierte Navigation von Fahrzeugen vorgestellt. Die robuste Orientierung und Bewegung in natürlichen Umgebungen ist eine zentrale Problemstellung der mobilen Robotik. Die präzise Navigation relativ zu Objekten der Umgebung bildet ein Teilgebiet, welches speziell für die Realisierung von zukünftigen Assistenz- und Autonomiefunktionen bei Fahrzeugen, fahrerlosen Transportsystemen ...

  4. Geschlechterstereotype - Qualifikationsbarrieren von Frauen in der Fußballtrainerausbildung?

    OpenAIRE

    Weigelt-Schlesinger, Yvonne

    2007-01-01

    Eines der letzten fast vollständig männlichen dominierten Reservoirs des Sports ist der Trainerbereich. Vor dem Hintergrund dieser Einsicht setzt sich die Arbeit mit der Frage auseinander, weshalb Frauen erst gar keine Ausbildung zur Trainerin beginnen oder die begonnene Ausbildung wieder abbrechen. Dabei interessiert insbesondere die Bedeutung von Geschlechtsstereotypen bei der Ausgrenzung von Frauen aus oder der Benachteiligung während der Trainerausbildung. So fragt die Autorin danach,...

  5. The Limits of the EU as a Peace and Security Actor in the Democratic Republic of the Congo Grenzen der EU bei der Schaffung von Frieden und Sicherheit in der Demokratischen Republik Kongo

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Meike Froitzheim

    2011-01-01

    Full Text Available The European Union (EU is increasingly aspiring to be a global peace and security actor. Using the Democratic Republic of the Congo (DRC as a test case to analyse such ambitions, this article reveals that the EU’s attempts to build peace and security are severely compromised by its bureaucratic and organizational complexity as well as by its ineffective policies. In fact, the EU’s state-centred approach in the DRC has resulted in the EU’s inability to deal with 1 the realities of governance in the DRC and 2 the strong transborder dimensions of the conflict. As a result, the EU continues to lack a coherent strategy for the DRC, despite a large budget. The analysis concludes that the EU is more concerned with establishing a symbolic presence and a form of representation than with achieving specific goals.Die Europäische Union (EU bemüht sich zunehmend um eine anerkannte Rolle in der globalen Friedenssicherung. Die Autoren des vorliegenden Beitrags nehmen die Aktivitäten der EU in der Demokratischen Republik Kongo (DRC als Testfall und zeigen auf, dass die Umsetzung ihrer Versuche, dort Frieden und Sicherheit zu schaffen, von einer bürokratischen Herangehensweise, den komplexen EU-Strukturen und einer ineffizienten politischen Zielsetzung stark behindert wird. Tatsächlich hat der staatszentrierte Ansatz der EU dazu geführt, dass sie weder mit den Realitäten des Regierens in der DRC, noch mit den entscheidenden grenzüberschreitenden Dimensionen des Konflikts umzugehen wusste. Im Ergebnis fehlt der EU weiterhin eine kohärente Strategie für die DRC – trotz eines beträchtlichen Budgets. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass es der EU mehr darum geht, eine symbolische Präsenz zu etablieren, als spezifische Ziele zu erreichen.

  6. Entwicklung von molekularen Sonden für die sichere Identifizierung von Hefen der Gattungen Brettanomyces, Dekkera

    OpenAIRE

    Röder, Christoph

    2007-01-01

    Hefen der Gattungen Brettanomyces/Dekkera sind in der Produktion von fermentierten Getränken, insbesondere in der Bier-, Sekt- und Weinherstellung bekannt. Sie können als Schädlingshefen insbesondere durch die Bildung von charakteristischen Sekundärmetaboliten zu einer negativen geschmacklichen Veränderung des Getränks führen. Aufgrund ihres langsamen Wachstums werden diese Hefen bei Routineanalysen mit konventionellen Kultivierungsmethoden leicht übersehen. Ein schneller und eindeutiger N...

  7. Einsatz von Ernteruckstanden von Bagasse, Rapsstroh und Hanfschaben bei der Herstellung von dreischichtigen Spanplatten

    OpenAIRE

    Nikvash, Neda; Kraft, Redelf; Kharazipour, Alireza; Euring, Markus

    2010-01-01

    Abstract Residues of Bagasse (Saccharum officinarum L.), canola (Brassica napus L.) and hemp (Cannabissativa L.) as well as industrial wood chips in various proportions from 0?100% were used as raw materials for the main component of the middle layer in urea formaldehyde bonded particle boards. The results reveal that most of the investigated mechanical-technological properties of the boards achieved the requirements of EN 312-2 (2003). Only increasing the percentage of ...

  8. Diskretfrequente Synthese von Nachhall-Prozessen

    OpenAIRE

    Boesnecker, Robert

    2008-01-01

    Die Arbeit verfolgt einen neuartigen Ansatz zur digitalen Nachhallsynthese. Es wird dabei von folgender Beobachtung ausgegangen: Ruft man in ein Klavier, dessen Saiten unbedämpft sind, so antwortet das Instrument mit einem aus diskreten Einzeltönen bestehenden Nachklang, der ähnlich wie ein raumakustischer Nachhall klingt. Verbreitert man bei einer diskretfrequenten Synthese nun die spektrale Breite eines jeden "Klaviertons" auf einen schmalbandigen Bandpass, so dass nicht 12 Töne, sondern 12...

  9. Endokrinologische Behandlung der Geschlechtsdysphorie bei Menschen mit Geschlechtsinkongruenz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Flütsch N

    2015-01-01

    Full Text Available Es gibt Menschen, die die innere Gewissheit besitzen, dass ihre Geschlechtsidentität nicht zu ihrem biologischen Ursprungsgeschlecht passt. Durch die Entwicklungen in der Medizin in den letzten hundert Jahren ist es möglich geworden, die körperlichen Geschlechtsmerkmale an das innerlich erlebte Geschlecht anzupassen. Die Zahl der Hilfesuchenden in den ärztlichen Ambulanzen und Privatpraxen hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Das Vorgehen bei der Diagnostik und Therapieeinleitung erlebt zurzeit eine deutliche Veränderung hin zu mehr Patientenzentriertheit und Individualisierung des Transitionsprozesses. Dabei bildet die geschlechtsangleichende Hormontherapie ein wesentliches Standbein in der körperlichen Angleichung an das Gegengeschlecht. Unter Beachtung von bestimmten Sicherheitsaspekten ist eine Hormontherapie mit Sexualhormonen sicher und einfach durchzuführen. Regelmäßige Verlaufskontrollen sowie der offene und affirmative Umgang mit den Betroffenen tragen zudem wesentlich zur Sicherheit in der Behandlung bei.

  10. Extraintestinale Manifestationen bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Krones E

    2013-01-01

    Full Text Available Extraintestinale Manifestationen umfassen Krankheitsbilder, die außerhalb des Gastrointestinaltrakts bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa auftreten und eine gemeinsame Pathogenese vermuten lassen. Zu den häufigsten extraintestinalen Manifestationen zählen Gelenksbeschwerden sowie Hautmanifestationen, wie das Erythema nodosum oder das Pyoderma gangraenosum, Augenbeteiligungen im Sinne einer Episkleritis oder anterioren Uveitis und die primär sklerosierende Cholangitis. Diese Erkrankungen treten zum Teil schubassoziiert und zum Teil unabhängig von der Aktivität der begleitenden chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (CED auf. Das therapeutische Management der schubassoziierten extraintestinalen Manifestationen besteht im Wesentlichen in der Therapie der CED. Neben extraintestinalen Manifestationen im engeren Sinn gilt es bei CED eine Vielzahl an extraintestinalen Komplikationen und assoziierten Autoimmunerkrankungen zu beachten.

  11. Neurostimulation bei refraktärer Angina pectoris

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Theres H

    2005-01-01

    Full Text Available Trotz großer Fortschritte der katheterinterventionellen und operativen Versorgung der koronaren Herzkrankheit (KHK verbleiben Patienten, bei denen eine Revaskularisierung nicht möglich ist. Besteht eine ausgeprägte Angina pectoris (CCS III–IV, so sprechen wir von einer "refraktären Angina pectoris". Eine Arbeitsgruppe der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie führt die Neurostimulation an erster Stelle der alternativen Therapiemöglichkeiten für diese Patienten an. Zahlreiche Studien belegen, daß es sich dabei um eine effiziente und sichere adjuvante Therapie handelt. Sie führt zu einer Abnahme der Angina pectoris-Symptomatik mit konsekutiver Zunahme der körperlichen Leistungsfähigkeit. Ingesamt wird eine entscheidende Verbesserung der Lebensqualität erzielt, die Angina pectoris als Warnsymptom bei Myokardinfarkt wird jedoch nicht maskiert.

  12. Diagnostic evaluatuin of gastrointestinal tumors; Diagnostik bei Tumoren im Gastrointestinaltrakt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Linke, R.; Tatsch, K. [Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin

    1998-07-01

    difficult to distinguish between chronic pancreatitis and pancreatic carcinoma. In such cases a PET scan may be helpful. For planning of surgery and for preoperative staging morphological imaging is essential, but in nearly 40% of the patients nonresectable tumors were detected intraoperatively, which were not diagnosed by preoperative CT or MRI. PET seems to be more accurate in this respect, too. (orig.) [Deutsch] Hauptaufgaben der radiologischen und nuklearmedizinischen Diagnostik bei gastrointestinalen Tumoren sind Diagnosesicherung sowie praeoperatives Staging. Die Hohlorgane des oberen und unteren GI-Traktes (Oesophagus, Magen, Duodenum, Kolon, Rektum) werden primaer endoskopisch und endosonographisch abgeklaert. CT oder MRT liefern Informationen ueber Ausdehnung des Tumors, eine Infiltration in umgebende Strukturen und das Vorliegen pathologischer Lymphknoten. Das sensitivste Verfahren zum Nachweis von Lymphknoten- oder Fernmetastasen ist die PET. Auch die Differenzierung eines Lokalrezidivs von postoperativer Narbenbildung, z.B. beim kolorektalen Karzinom, gelingt mit der PET fruehzeitiger als mit den konventionellen morphologischen Verfahren. Lebertumoren sollten primaer sonographisch und bei fraglicher Dignitaet anschliessend mittels MRT untersucht werden. In der Differentialdiagnostik von unklaren Leberherden ist die nuklearmedizinische Rezeptorszintigraphie wegweisend. Benigne Leberlaesionen koennen mit der Neogalaktoalbumin-(NGA-)Szintigraphie sicher von malignen Tumoren (Metastasen, hepatozellulaeres Karzinom [HCC]) abgegrenzt werden, da NGA-Rezeptoren nur auf funktionstuechtigen Hepatozyten experimentiert werden. Die Unterscheidung von Lebermetastasen und dem HCC gelingt mit der Insulinszintigraphie, da sich Insulin aufgrund einer Ueberexpression von Insulinrezeptoren mit HCC vermehrt anreichert. Ergeben die vorgeschalteten Untersuchungen den Verdacht auf einen malignen Prozess, sollte zusaetzlich eine CT-Arterioportographie durchgefuehrt werden, da dieses

  13. Der klinische Stellenwert von Mycophenolat Mofetil (Cell CeptÒ) als Immunsuppressivum an der Lebertransplantationsambulanz der Klinik für Innere Medizin der Universitätsklinik Innsbruck

    OpenAIRE

    Schulz, Frank

    2004-01-01

    In dieser Studie sollte der Stellenwert von MMF als Immunsuppressivum an der Lebertransplantationsambulanz der Universitätsklinik Innsbruck beleuchtet werden. Es wurden verschiedene Einsatzbereiche von MMF untersucht: 1. MMF als Therapeutikum zur Behandlung von Abstoßungsreaktionen (primary rescue) 2. MMF im Einsatz bei CyA und Fk506 assoziierter Nephrotoxizität (secondary rescue) 3. MMF als Immunsuppressivum bei Hepatitis ...

  14. Über die Induktion, Replikation und den Transfer von Phage phi13 in Staphylokokkus aureus

    OpenAIRE

    Grözinger, Petra

    2009-01-01

    Staphylokokkus aureus ist als weit verbreiteter Erreger von großer klinischer Relevanz. Die Anpassung an die Gegebenheiten im Wirt, der Übergang von symptomloser Trägerschaft zur krankmachenden Infektion und die unterschiedlichen umschriebenen Erkrankungen hervorgerufen durch einzelne Stämme erfordern genetische Variationen im Bakterium. Bakteriophagen tragen dabei durch Kodierung von Virulenzgenen und Insertion in bakterielle Gene wesentlich zu dieser Variation bei. Genomveränderungen währen...

  15. Up-to-date der Betreuung von Chorionkarzinompatientinnen - ein Fallbeispiel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Söhnchen N

    2010-01-01

    Full Text Available Das Chorionkarzinom tritt in Europa bei einer von 30.000 Schwangerschaften auf. Betroffen sind vor allem junge und ältere Mütter sowie Patientinnen mit einer positiven Anamnese für Trophoblasterkrankungen. Kardinalsymptome sind persistierende vaginale Blutungen nach der Geburt. Bei Diagnosestellung liegen häufig bereits pulmonale Metastasen vor. In der Behandlung spielt die Chirurgie nur eine untergeordnete Rolle. Der rasche und ununterbrochene Beginn einer Chemotherapie ist hingegen entscheidend. Oft reicht eine Monochemotherapie aus. Hochrisikopatienten werden hingegen mit einer Kombinationschemotherapie (EMA/CO behandelt. Das Ansprechen auf diese Therapie ist ausgesprochen gut. Wichtig sind die weiteren Kontrollen der Patientinnen mithilfe von biochemischen Markern und radiologischer Diagnostik. Kinder betroffener Frauen sollten ebenfalls kontrolliert werden, da es auch bei ihnen zu einer intrauterinen Metastasierung gekommen sein kann. Wir stellen das diagnostische und therapeutische Vorgehen anhand eines aktuellen Fallbeispiels aus unserer Klinik dar.

  16. Operative Revaskularisation bei Diabetes mellitus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hausmann H

    2003-01-01

    Full Text Available Patienten mit KHK und Diabetes mellitus haben sowohl bei interventioneller als auch bei chirurgischer Koronarrevaskularisation ein erhöhtes Mortalitätsrisiko. Allerdings ist nach chirurgischer Revaskularisation vor allem die Rate an notwendigen Reinterventionen wesentlich geringer als nach PTCA. Gegenwärtig liegen keine Ergebnisse über den Langzeitverlauf nach Stentimplantation vor. Außerdem ist das Risiko für einen Diabetiker mit KHK, nach einer Bypassoperation an einem Myokardinfarkt zu versterben, deutlich geringer als nach PTCA. Die Bypassoperation mit Sternotomie trägt allerdings bei Diabetikern ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer postoperativen Mediastinitis, vor allem dann, wenn bei "totaler arterieller" Revaskularisation beide Aa. mammariae verwendet werden. Deshalb sollte bei Diabetikern zur chirurgischen Revaskularisation die A. mammaria nur einseitig genutzt werden. Prä- und perioperativ ist auf eine besonders sorgfältige Blutzuckereinstellung zu achten. Verkalkungen der herznahen Gefäße, wie z. B. der Aorta ascendens und der Karotiden, müssen präoperativ abgeklärt werden. Die Operation ist möglichst schonend durchzuführen, die Wundfläche sollte minimiert werden. Reexplorationen sind unbedingt zu vermeiden. Bei Beachtung dieser Richtlinien sind auch bei Patienten mit KHK und Diabetes mellitus sehr gute chirurgische Revaskularisationsergebnisse zu erreichen.

  17. Reduktion der Invasivität bei nadelbasierter Bewegungskompensation für navigierte Eingriffe im Abdomen

    Science.gov (United States)

    Maier-Hein, L.; Tekbas, A.; Franz, A. M.; Tetzlaff, R.; Müller, S. A.; Pianka, F.; Wolf, I.; Kauczor, H.-U.; Schmied, B. M.; Meinzer, H.-P.

    Diese Arbeit stellt eine in-vivo Genauigkeitsstudie über das Kombinieren interner und externer Marker für die Bewegungskompensation bei Leberinterventionen vor. Abhängig von der Anzahl und Anordnung der verwendeten Marker sowie der angewandten Echtzeittransformation wurde bei kontinuierlicher Atmung eine Schätzgenauigkeit der Zielposition zwischen 1 und 5 mm erreicht. Das Hinzufügen einer einzigen Hilfsnadel zu einer Menge von Hautmarkern führte zu einer Fehlerreduktion von über 50%. Die Ergebnisse dieser Studie können in der Praxis verwendet werden, um basierend auf dem Tradeoff zwischen geringer Invasivität und hoher Genauigkeit eine geeignete Kombination von internen und externen Markern für eine gegebene Fragestellung zu wählen.

  18. Pneumonia in immunosuppressed patients; Pneumonien bei immunsupprimierten Patienten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Solyanik, O.; Gaass, T.; Hellbach, K. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Dinkel, J. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Comprehensive Pneumology Center Munich (CPC-M), Muenchen (Germany)

    2017-01-15

    Pulmonary infections are a common complication in immunosuppressed patients with a frequently fatal prognosis despite modern prophylactic therapy. An early and correct diagnosis is important for initiation of the appropriate therapy. Chest radiography is the preferred initial imaging examination but is not accurate enough for the detection of pulmonary infections in immunosuppressed patients. Pneumonia is caused by a broad spectrum of pathogens in immunocompromised patients. In addition to imaging, the clinical history and epidemiology also play an important role in the diagnostics. Using epidemiological and anamnestic information, computed tomography (CT) shows a significantly better sensitivity and specificity particularly for the diagnosis of atypical forms of pneumonia. Due to the exact imaging of the different infiltration patterns CT provides an increased sensitivity with respect to the etiological classification of pulmonary infections. This article reviews in particular the radiological findings of commonly occurring pulmonary infections in immunosuppressed patients. (orig.) [German] Pneumonien bei immunsupprimierten Patienten sind haeufige Komplikationen, die trotzt moderner Prophylaxe toedlich verlaufen koennen. Eine korrekte Diagnose ist daher von entscheidender Bedeutung, um die richtige Therapie einleiten zu koennen. Die Roentgenthoraxaufnahme ist selten spezifisch genug fuer die genaue Einordnung atypischer Pneumonien in Folge einer Immunsuppression. Pneumonien unter Immunsuppression werden durch ein sehr breites Erregerspektrum verursacht. Eine wichtige Rolle bei der Diagnosefindung spielen neben der Bildgebung auch die klinische Anamnese und Epidemiologie. Mithilfe der klinischen Anamnese und Epidemiologie bietet die Computertomographie (CT) bei immunsupprimierten Patienten zum einen eine erhoehte Sensitivitaet bei der Detektion insbesondere atypischer Pneumonien. Zum anderen weist die CT durch die exakte Abbildung unterschiedlicher Infiltratmuster

  19. New findings for the use of NMR- and computer tomography for gauging the potential of drilling fluids to cause damage to rocks; Neue Erkenntnisse bei der Anwendung von NMR- und Computertomografie-Methoden im Rahmen der Bewertung des Traegerschaedigungspotentiales von Bohrfluessigkeiten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zwaag, C. van der [Reservoir Labs. AS, Trondheim (Norway); Stallmach, F. [Univ. Leipzig (Germany). Fakultaet fuer Physik und Geowissenschaften; Hanssen, J.E. [MI/Anchor Drilling Fluids AS, Stavanger (Norway); Soergaard, E. [Norsk Hydro AS, Bergen (Norway); Toennesen, R. [Saga Petroleum ASA, Stavanger (Norway)

    1998-12-31

    Polyanionic cellulose, xanthane and ppolyglycole are standard additives for water-based drilling fluids. These are added to drilling liquids to control water loss, provide viscosity and inhibit slating. Filtration losses, which are unavoidable when drilling, cause scavenging polymers to penetrate the area around the drilled hole. This causes a number of different reactions with the surrounding rocks and may ultimately have a permanent influence on the flow conditions of hydrocarbons. The study mentioned above aimed at determining the damage potential of these additives. [Deutsch] Polyanionische Cellulose, Xanthan und Polyglykol sind uebliche Zusatzstoffe von wasserbasischen Bohrspuelungen. Diese werden Bohrfluessigkeiten zur Wasserverlustkontrolle, zur Viskositaetsbildung und zur Schieferinhibierung zugesetzt. Die beim Bohrprozess unvermeidlichen Filtrationsverluste fuehren dazu, dass Spuelungspolymere beim Bohren in den Bohrlochnahbereich eindringen. Die Beschaffenheit dieser Stoffe fuehrt nach dem Eindringen zu unterschiedlichen Reaktionen mit dem Traegergestein. Diese koennen letzten Endes einen dauerhaften Einfluss auf die Zuflussbedingungen von Kohlenwasserstoffen haben. Das Ziel der vorliegenden Studie war es, das Traegerschaedigungspotential der obengenannten Spuelungszusaetze zu charakterisieren. (orig.)

  20. Management von Endometriumhyperplasien. Gemeinsame Stellungnahme der DGGEF und des BVF e. V.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Römer T

    2014-01-01

    Full Text Available Blutungsstörungen, insbesondere bei Östrogendominanz im reproduktiven Alter, z. B. bei PCO-Syndrom (durch Anovulation fehlende Gestagenwirkung und starker Adipositas bzw. in höherem Lebensalter, können durch eine Endometriumhyperplasie bzw. durch ein Endometriumkarzinom bedingt sein. Das Endometriumkarzinom ist ein östrogenabhängiger Tumor, der überwiegend im höheren Lebensalter auftritt. Endometriumkarzinome entstehen in der Regel über Vorstufen (z. B. komplexe und atypische Hyperplasie bei überwiegender oder reiner Östrogen-Exposition, z. B. durch Östrogen-Monotherapie bei Frauen in der Postmenopause mit erhaltenem Uterus. Risikofaktoren: Histologische Subtypen der Endometriumhyperplasie und Entartungsrisiko nach traditioneller Klassifikation (1994 und 2003/WHO-Klassifikation (1994/2003: glandulär-zystische Hyperplasie/einfache Hyperplasie: 1–3 %, adenomatöse Hyperplasie (Grad 1 und Grad 2/komplexe Hyperplasie: 3 % (Grad 1, 8 % (Grad 2, adenomatöse Hyperplasie (Grad 3/atypische Hyperplasie: 30 % Diagnostik: Vaginalsonographie, Hysteroskopie und fraktionierte Curettage mit histologischer Begutachtung des Abradats. Therapieoptionen: Bei abgeschlossener Familienplanung, einem höheren Lebensalter und evtl. weiteren Zusatzindikationen ist die Hysterektomie die Therapie der Wahl. Bei Wunsch nach Erhalt des Uterus kann z. B. eine hoch-dosierte Gestagentherapie über 3–6 Monate erfolgen. Anschließend ist eine Recurettage zur Diagnostik erforderlich. Alternativ kann bei Frauen mit späterem Kinderwunsch in Abhängigkeit von der Histologie die vorübergehende Einlage eines LNG-IUS sinnvoll sein (off label. Gestagentherapie: – Behandlung der Endometriumhyperplasie: Bei einfacher aber auch komplexer Endometriumhyperplasie wurden Erfolge durch Einlage eines LNG-IUS beschrieben (off-label. – Behandlung von Frühformen des Endometriumkarzinoms bei Wunsch nach Uteruserhalt: Es gibt Einzelfallberichte über die erfolgreiche Therapie

  1. Development of a job-exposure matrix for veterinary doctors for the estimation of ionizing radiation exposure during diagnosis using X-ray devices in the veterinary medicine; Entwicklung einer ''Job-Exposure-Matrix'' fuer Tieraerzte zur Abschaetzung der Exposition an ionisierender Strahlung bei der Diagnose mit Hilfe von Roentgengeraeten in der tieraerztlichen Praxis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Feige, S.; Kaulard, J.; Mergel, E. [Gesellschaft fuer Anlagen- und Reaktorsicherheit mbH (GRS), Koeln (Germany)

    2012-02-15

    Subject of the current project ''3605S04477 - Entwicklung einer ''Job-Exposure-Matrix'' fuer Tieraerzte zur Abschaetzung der Exposition an ionisierender Strahlung bei der Diagnose mit Hilfe von Roentgengeraeten in der tieraerztlichen Praxis'' is the analysis of the radiation exposure of medical staff due to diagnostic x-ray examinations in veterinary medicine. In detail the radiation exposure of the medical staff will be first measured and next will be analysed and transformed into a data structure, which allows an easy estimation of the radiation exposure of the medical staff due to the future execution of diagnostic x-ray examination. The measurements, this data structure (called ''Job-Exposure-Matrix'') is based on, will be taken primarily during examinations performed at two veterinary clinics of the ''Freie Universitaet Berlin (FU Berlin)'', which are linked to the project. In addition some further measurements are taken at four veterinary clinics in Germany. Finally, for some examinations measurements are performed using phantoms set up of dead animals. Due to the shielding of the x-ray protective clothing and the resulting very low values the doses are measured in front of the protective clothing. Primarily, electronic personal dosemeters are used, complemented by thermoluminescence dosemeters and an ionisation radiation chamber. The measurement and the related analysis show, that the exposure of the medical staff due to the scattered Roentgen beam during a single x-ray examination is low. However, a high frequency of examinations during a year may result in no more marginal exposure which in addition might exceed the relevant dose limits. Thus, the measurements also emphasize the importance of radiation shielding even in case of low exposure due to a single x-ray examination. The compilation of the measured data in the data structure allows an easy estimation of the radiation

  2. Diagnostik und Therapie medikamentös induzierter Psychosen bei Patienten mit M. Parkinson durch niedergelassene Ärzte

    OpenAIRE

    Sobottka, Andreas

    2010-01-01

    Die Strategien in der Behandlung von Patienten mit M. Parkinson müssen bis heute als unbefriedigend betrachtet werden. Bei einer Vielzahl von Patienten kommt es im Verlauf der Behandlung zu Komplikationen. Ca. 30 % der Parkinson-Patienten entwickeln auf Grund der medikamentösen Therapie psychotische Symptome. Diese medikamentös induzierten Psychosen beeinträchtigen die Patienten oft sehr und reduzieren die Lebensqualität der ...

  3. Verbraucherverhalten bei Bio-Lebensmitteln: Analyse des Zusammenhangs zwischen Einstellungen, Moralischen Normen, Verhaltensabsichten und tatsächlichem Kaufverhalten

    OpenAIRE

    2012-01-01

    Für die Untersuchung des Zusammenhangs zwischen Einstellungen, moralischen Normen, bekundeten Kaufabsichten und dem tatsächlichen Kaufverhalten von Bio-Lebensmitteln wird auf Basis von Ajzen’s „Theorie des geplanten Verhaltens“ und unter Berücksichtigung vorliegender Studien zu Kaufmotiven bei Bio-Lebensmitteln ein Erklärungsmodell entwickelt, das als Strukturgleichungsmodell eine empirische Schätzung erfährt. Die dazu verwendeten Daten stammen aus Verbraucherpanelerhebungen zu Obst-, Joghurt...

  4. Emotionales Erleben von Lehrkräften beim Unterrichten

    OpenAIRE

    Frenzel, Anne C.; Götz, Thomas

    2007-01-01

    Ziel dieser Studie war es, das Ausmaß an Variabilität des Erlebens von Freude, Angst und Ärger bei Lehrkräften zu ermitteln, das auf ihre Persönlichkeit, das Unterrichtsfach (hier: Mathematik vs. Physik) und die jeweils unterrichtete Klasse zurückzuführen ist. Zudem wurde der Einfluss von Person- und Kontextmerkmalen auf das emotionale Erleben beim Unterrichten untersucht. 59 Gymnasiallehrkräfte (9 weiblich) gaben anhand von einem Fragebogen sowie einem Tagebuch Auskunft über ihre Unterrichts...

  5. Über die Ethoxylierung von Octanol im Mikrostrukturreaktor

    OpenAIRE

    2015-01-01

    Die basisch katalysierte ringöffnende Polymerisation von Ethylenoxid mit Octanol (Ethoxylierung) wurde in einem kontinuierlich betriebenen Mikrostrukturreaktor untersucht. Es wurde die Kinetik dieser Reaktion unter intensivierten Bedingungen ermittelt. Die Reaktion wurde homogen in der Flüssigphase durchgeführt, bei Drücken bis 100 bar und Temperaturen im Bereich von 130 °C bis 240 °C. Für die Propagationsreaktion eine Aktivierungsenergie von 73 kJ/mol gefunden. Es wurde gezeigt, dass die Pro...

  6. Risikostratifizierung bei akuten Koronarsysdromen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Traindl O

    2000-01-01

    Full Text Available Unter dem Begriff der akuten Koronarsyndrome werden die instabile Angina pectoris, nichttransmurale (non-Q-wave Infarkte und transmurale Myokardinfarkte sowie der plötzliche Herztod (Sudden cardiac death zusammengefaßt. Zur Diagnose und Riskoabschätzung werden neben der Klinik des Patienten das EKG und biochemische Marker herangezogen. Die Einteilung nach Braunwald erlaubt heute eine bessere Quantifizierung der individuellen klinischen Beschwerden. Das EKG dient nicht nur zur Diagnostik bei Aufnahme, sondern erlaubt auch Rückschlüsse auf die Langzeitprognose der Patienten. Biochemische Marker ergänzen das nicht immer eindeutige EKG. Die bekannten Enzyme CK und CKMB werden durch die Troponine T und I ergänzt. Diese erfassen bereits wesentlich kleinere myokardiale Läsionen. Die Rolle des Akutphasenproteins CRP als Marker wird derzeit ausführlich untersucht.

  7. Tumornephrektomie auch bei Metastasen?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kurz M

    2012-01-01

    Full Text Available Fortgeschrittene Nierenzellkarzinome werden in der urologischen Praxis immer wieder diagnostiziert und stellen häufig eine interdisziplinäre Herausforderung dar. Die Therapie wird individuell unter Berücksichtigung von Allgemeinzustand, Komorbiditäten, Tumorlast und -progress stattfinden. Hierbei haben die Tumornephrektomie respektive die nierenerhaltende Primärtumorresektion und auch die Metastasenchirurgie immer noch einen sehr hohen Stellenwert und stellen auch den einzigen bislang bekannten kurativen Ansatz dieser Erkrankung dar.

  8. Radiological diagnosis in epilepsy; Radiologische Diagnostik bei Epilepsie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ostertun, B. [Radiologische Universitaetsklinik, Bonn (Germany). Magnetresonanztomographie

    1999-03-01

    Results: Hippocampal sclerosis, the most frequent cause of focal epilepsy, can be detected with 90-98% sensitivity by visual analysis and quantitative signal and volume measurement of the hippocampi in high-resolution coronal T{sub 2}-weighted MR images. Benign tumors, such as gangliogliomas and dysembryoplastic neuoepithelial tumors (DNT), as well as cortical dysplasias are frequently composed of cystic and solid parts, which may show calcification, but never edema. Bloodbrain-barrier disruption as seen in approximately 40% of the benign tumors are the only feature that allows to differentiate them from non-neoplastic dysplasias. In rare cases of totally calcified lesions, CT may be the only diagnostic imaging modality. Proton-density-weighted or FLAIR imaging is essential for the detection of small solid cortical lesion components, because they provide sufficient contrast with adjacent CSF. T{sub 1}-weighted inversion recovery images are most sensitive for the detection of migration and gyration abnormalities. The depiction of calcified lesions and hemosiderin deposits after trauma is most efficient with T{sub 2}* weighted gradient echo sequences. Conclusions: With further rapid improvent of high resolution MRI techniques, the near future will probably show that nearly 100% of focal epilepsies are caused by structural brain abnormalities. With refined imaging techniques applied, the sensitivity of neuroradiological evaluation is 90% at present. Therefore presurgical MRI plays a key role in epilespy surgery. (orig.) [Deutsch] Ergebnisse: Ammonshornsklerosen, die haeufigste Ursache fokaler Epilepsien, werden bei Anwendung hochaufloesender koronarer T{sub 2}-gewichteter Sequenzen durch visuelle Beurteilung und quantitative Messungen von Signal und Volumen der Hippocampi mit 90-98% Sensitivitaet nachgewiesen. Gutartige Tumoren wie Gangliogliome und dysembryoplastische neuroepitheliale Tumoren (DNT) sowie glioneuronale Hamartien weisen gehaeuft zystische Komponenten

  9. Stellenwert des Nativ-Spiral-CT in der Diagnostik von Ureterkonkrementen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rau O

    2006-01-01

    Full Text Available Die differentialdiagnostische Vorgehensweise bei Pat. mit einer Urolithiasis, insbesondere bei Pat. mit nicht schattengebenden Konkrementen im konventionellen Röntgen, ist oftmals schwierig. Wir evaluierten den Einsatz des Nativ-Spiral-CT in dieser Patientengruppe. Die Sensitivität und Spezifität variiert in der Literatur zwischen 80 und 100 %. Zwischen 4/99 und 11/04 führten wir bei 103 Patienten (Pat. mit kolikartigen Flankenschmerzen, aber ohne Steinnachweis im konventionellen Röntgen, ein natives Spiral-CT durch. Zusätzlich verglichen wir mit dem korrespondierenden Ultraschall und der dazugehörigen Urinanalyse. Endpunkte unserer Untersuchung waren einerseits (A der makroskopische Steinnachweis, entweder als spontan abgegangenes Konkrement oder nach interventioneller Bergung des Konkrementes, bzw. (B kein Nachweis eines Konkrementes. Ein Steinnachweis ließ sich bei 55/103 Pat. führen. Bei 41/55 ließ sich mittels Spiral-CT das Konkrement bestätigen. Dies entspricht einer Spezifität von 75 %. 49 der 55 Pat. hatten zusätzlich eine Erythrozyturie und ebenfalls 49/55 zeigten im Ultraschall eine Dilatation des Nierenbeckenkelchsystems. Bei 48 Pat. von 103 wurden keine Konkremente gesichert. Bei 39 Pat. ließ sich in dieser Gruppe im Spiral-CT ebenfalls kein Konkrementnachweis führen, was einer Sensitivität von 82 % entspricht. Falsch positive Ergebnisse bei 9 Pat. ließen sich retrospektiv in der Auswertung der Spiral-CT’s auf Kalzifizierung benachbarter Strukturen zurückführen. Bei 34/48 wurde eine Erythrozyturie und bei 32/48 eine Dilatation des oberen Harntraktes diagnostiziert. Retrospektiv wurden diese Symptome auf eine infektiöse Mitbeteiligung des Retroperitonealraumes zurückgeführt. Zusätzlich ließ sich eine Raumforderung der Leber, eine Raumforderung im Bereich des proximalen Femur und drei Kolontumore sichern. Unsere Serie von Spiral-CT’s bei Pat. ohne Konkrementnachweis im konventionellen Röntgen zeigte eine

  10. Value of different MR techniques in diagnosis of degenerative disorders of the hyaline cartilage - in vitro study on 50 joint specimens of the knee with 1.5 T; Vergleich von verschiedenen MRT-Techniken in der Diagnose von degenerativen Knorpelerkrankungen - in-vitro-Studie an 50 Gelenkpraeparaten des Knies bei 1,5 T

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bachmann, G. [Klinikum der Univ. Giessen (Germany). Abt. Diagnostische Radiologie; Heinrichs, C. [Klinikum der Univ. Giessen (Germany). Inst. fuer Pathologie; Juergensen, I. [Klinikum der Univ. Giessen (Germany). Orthopaedische Klinik; Rominger, M. [Klinikum der Univ. Giessen (Germany). Abt. Diagnostische Radiologie; Scheiter, A. [Klinikum der Univ. Giessen (Germany). Abt. Diagnostische Radiologie; Rau, W.S. [Klinikum der Univ. Giessen (Germany). Abt. Diagnostische Radiologie

    1997-05-01

    Purpose: An experimental study was performed on joint specimens of the knee to assess the advantages and disadvantages of 14 generally available sequences in cartilage imaging. Methods: Each of the 50 surgically exposed cadaveric joints of the knee was examined by the following sequences: T{sub 1}, proton- and T{sub 2} weighted spin echo(SE) sequences, proton- and T{sub 2} weighted Turbo-SE, T{sub 1} weighted SE with fat suppression, MTC combined with T{sub 1}-weighted SE and T{sub 2} weighted FLASH-2 D, STIR, FISP-3 D, FLASH-3 D (with fat suppression), and MR arthrography. We assessed the image quality by a scale, signal to noise-ratio of cartilage and joint fluid, and the accuracy in detection of cartilage lesions. Pathology and arthroscopy were reference methods to MRI, and demonstrated grade 1-4 lesions on 186 of 300 joint facettes. Results: Advanced stages of cartilage lesions (65 grade 3 and 4 lesions) were detected by standard SE sequences in 67-94%. Application of volume techniques (FISP-3 D, FLASH-3 D), high definition matrix (512 pixel), MTC with FLASH-2 D and MR-arthrography improved the sensitivity up to 82-100%. Superficial lesions (65 grade 2 lesions) were demonstrated in 3-38%, and on MR arthrography in 45%. Structural changes (56 Grade 1 lesions) were recorded on MRI in only 10%. Conclusions: With regard to standard SE sequences, the detectability of cartilage lesions can be improved by techniques that use 512 matrices, selective cartilage imaging, and volume acquisition. (orig.) [Deutsch] Ziel: In einer experimentellen Studie an Gelenkpraeparaten des Knies wurden die Vor- und Nachteile von 14 allgemein verfuegbaren MRT-Sequenzen in der Knorpeldiagnostik dargestellt. Methode: 50 chirurgisch exstirpierte Kniegelenkpraeparate wurden nacheinander mit folgenden Techniken untersucht: Klassische Spin-Echo(SE)-Sequenz in T{sub 1}-, Protonen- und T{sub 2}-Wichtung, Turbo-SE in Protonen- und T{sub 2}-Wichtung, Fettsuppression mit T{sub 1}-gew. SE, MTC in

  11. Die Gattung Opisthodonta Langerhans (Syllidae, Polychaeta): Wiederbeschreibung von O. Morena Langerhans Aus dem Westlichen Mittelmeer und aus dem roten meer und von O. Pterochaeta Southern, Neufund in der Nordsee vor der Niederländischen Küste

    NARCIS (Netherlands)

    Hartmann-Schröder, G.

    1971-01-01

    Ophistodonta Langerhans ist die einzige Gattung der Unter familie Eusyllinae, bei der der Pharynx-Zahn auf der hinteren Hälfte des Pharynx liegt. Bis 1954 war die von Langerhans (1879) errichtete Gattung nur durch zwei Arten mit je einem Exemplar bekannt. Von diesen beiden Exemplaren existiert sehr

  12. Mg++-Stoffwechselkorrelationen als Diagnose und Prognose beim Sport und bei Hypertonikern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Porta S

    2012-01-01

    Full Text Available Anhand eines Vergleichs der Daten dreier verschiedener Untersuchungen konnten wir demonstrieren, dass Veränderungen von ionisiertem Magnesium im Blut sowohl mit metabolischen Veränderungen als auch mit diastolischen und systolischen Blutdruckveränderungen korrelieren. Zuerst gelang es darzulegen, dass man imstande ist, durch die Bestimmung von Mg++ zusammen mit pH, Laktat und Leistungspunkten bei einem sportlichen Wettbewerb schon vor dem Bewerb anhand einer Mg++/pH-Korrelation die Chancen für anschließendes erfolgreiches Abschneiden vorherzusagen [1, 2]. Untersuchungen dieser Werte nach dem Bewerb gestatteten durch korrelative Analysen von Mg++-Veränderungen, Leistungspunkten und Laktatveränderungen einen tieferen Einblick in das Anstrengungs- Erfolgs-Verhältnis der Teilnehmer. Ähnlich den Resultaten beim Sport konnten durch Korrelation von Mg++ und diastolischem RR nach dem Test die signifikant-prognostischen Wirkungen der Mg++-Bestimmung gezeigt werden. Ähnlich wie beim Verhältnis zwischen Mg++ und Leistungspunkten zeigten auch hier diejenigen Patienten mit den geringsten Mg++-Abweichungen nach Provokation [1–3] auch die geringsten erregungsbedingten Veränderungen von diastolischem RR und Herzfrequenz durch den Test. Schließlich konnten wir bei 300 hypertonen Diabetikern zeigen, dass Blutzuckerveränderungen im Rahmen eines Glukoseprofils abhängig vom systolischen Blutdruck sind und eng mit Mg++-Veränderungen einhergehen, was einige neue Gedanken über den Mechanismus des Elektrolytverlusts bei Typ-2-Diabetikern und die Rolle des Blutdrucks bei Blutzuckerschwankungen zulässt [4–6].

  13. Pathophysiologie des Kollagenstoffwechsels bei Patienten mit Induratio penis plastica (IPP

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lahme S

    2000-01-01

    Full Text Available Die Pathogenese der IPP ist bis heute nicht geklärt. Histopathologische Untersuchungen zeigen, daß der Kollagenstoffwechsel eine Rolle spielt. Dies veranlaßte uns zur genauen Analyse der Kollagenstoffwechselparameter bei IPP. Bei 11 Patienten mit IPP und 11 Kontrollpersonen wurden Kollagenstoffwechselparameter (Prokollagen III [PIIIP], PMN-Elastase [PMN-E], Fibronektin [FN], Fibronektinrezeptor [FN-R] und alpha1-Proteinase-Inhibitor [alpha1-PI] im cavernösen und peripheren Blut bestimmt. PMN-E, PIIIP, FN und FN-R waren in den beiden Untersuchungsgruppen nicht unterschiedlich. Die peripher venösen unterschieden sich nicht von den cavernösen Blutproben. Sowohl im peripher venös (158,55 mg/dl als auch im cavernös entnommenen Blut (168,29 mg/dl war die Konzentration des a1-PI signifikant niedriger als in der Kontrollgruppe (214,82 mg/dl. An einem zweiten Kollektiv von 23 Patienten wurden Analysen des Phänotyps für alpha1-PI im Hinblick auf das Vorliegen von genetisch determinierten Mangelallelen vorgenommen. Hier zeigte sich kein signifikanter Unterschied zu einem Kontrollkollektiv von 19 gesunden Probanden. Die alpha1-PI Erniedrigung der IPP-Patienten ist signifikant und liegt unterhalb des Normalwertbereichs für die gesunde Population. Ein Mangel an alpha1-PI kann zur Aktivitätserhöhung der Proteasen und zum Umbau des Kollagengewebes führen. Möglicherweise kommt es zusammen mit einem lokal wirksamen Einflußfaktor schließlich zur dystrophen Kalzifikation. Die humangenetischen Untersuchungen sprechen nicht für eine genetische Determinierung des alpha1-PI-Mangels, sondern legen eine erworbene hepatische Störung nahe.

  14. Working memory in volunteers and schizophrenics using BOLD fMRI; Das Arbeitsgedaechtnis bei Gesunden und bei Schizophrenen: Untersuchungen mit BOLD-fMRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Giesel, F.L. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg, Abteilung Radiologie (Germany); Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Abteilung Radiologie, Heidelberg (Germany); Hohmann, N. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg, Abteilung Radiologie (Germany); Psychiatrische Universitaetsklinik Heidelberg, Sektion Gerontopsychiatrie (Germany); Seidl, U.; Kress, K.R.; Schoenknecht, P.; Schroeder, J. [Psychiatrische Universitaetsklinik Heidelberg, Sektion Gerontopsychiatrie (Germany); Kauczor, H.-U.; Essig, M. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg, Abteilung Radiologie (Germany)

    2005-02-01

    Functional magnetic resonance imaging uses the blood oxygen level-dependent effect (BOLD MRI) for noninvasive display of cerebral correlatives of cognitive function. The importance for the understanding of physiological and pathological processes is demonstrated by investigations of working memory in schizophrenics and healthy controls. Working memory is involved in processing rather than storage of information and therefore is linked to complex processes such as learning and problem solving. In schizophrenic psychosis, these functions are clearly restricted. Training effects in the working memory task follow an inverse U-shape function, suggesting that cerebral activation reaches a peak before economics of the brain find a more efficient method and activation decreases. (orig.) [German] Die funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) nutzt den ''blood oxygen level dependent effect'' (BOLD-Effekt) zur nichtinvasiven Darstellung zerebraler Korrelate kognitiver Funktionen. Die Bedeutung dieses Verfahrens fuer das Verstaendnis physiologischer und pathologischer Prozesse wird anhand von Untersuchungen zum Arbeitsgedaechtnis bei Schizophrenen und gesunden Kontrollpersonen verdeutlicht. Das Arbeitsgedaechtnis dient weniger der Speicherung, sondern vielmehr der Verarbeitung von Informationen und ist deshalb in komplexe Prozesse wie Lernen und Problemloesen eingebunden. Im Rahmen schizophrener Psychosen kommt es zu einer deutlichen Einschraenkung dieser Funktionen. Erwartungsgemaess zeigen sich unter Durchfuehrung eines Arbeitsgedaechtnisparadigmas Unterschiede in der zerebralen Aktivitaet, die jedoch bei den Erkrankten unter Therapie prinzipiell reversibel sind. Von Interesse sind auch Trainingseffekte bei Gesunden, wobei eine verminderte Aktivierung nach Training auf eine ''Oekonomisierung'' schliessen laesst. (orig.)

  15. Gasification of liquid manure; Vergasung von Guelle

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gudenau, H.W.; Hoberg, H.; Hirsch, U. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Inst. fuer Eisenhuettenkunde

    1996-12-31

    The potential of thermal use of liquid manure is investigated. It is recommended to separate the liquid and solid fraction. While the liquid fraction can be used as fertilizer, the solid fraction can be used for generating a fuel gas for combined heat and power generation. (orig) [Deutsch] Die Untersuchungen haben ergeben, dass in der thermischen Verwertung von Guelle ein bisher nur wenig genutztes Potential vorliegt. Die zum Anbau von Getreide notwendige Duengung kann durch Separation von Guelle in Fest- und Duennfraktion effektiver und kostenguenstiger durchgefuehrt werden. Der Naehrstoffgehalt des Guellefeststoffs sollte durch thermische Aufbereitung aufkonzentriert werden, so dass eine Vermarktung auch mit laengeren Transpoertwegen darstellbar ist. Die bei der thermischen Behandlung gewonnene Waerme kann prozessintern genutzt und ueberschuessige Waerme an Abnehmer in der naeheren Umgebung geliefert werden. Genauso besteht die Moeglichkeit, ein Brenngas zu erzeugen und die Energie mit Kraft-Waerme-Kopplung zu nutzen. (orig)

  16. Multiple Sklerose und Psychopathologie - retrospektive Untersuchung über psychiatrisch-psychosomatische Befunde bei PatientInnen einer neurologischen Rehabilitationseinrichtung

    OpenAIRE

    2008-01-01

    Die retrospektive Untersuchung behandelt das Phänomen der psychischen Komorbidität bei Multiple Sklerose (MS), einer der häufigsten neurologischen Erkrankungen. Es wird anhand von Datenmaterial aus einer neurologischen Rehabilitationseinrichtung untersucht, inwiefern sich MS-PatientInnen mit und ohne dokumentierte psychische Komorbidität hinsichtlich verschiedener Parameter unterscheiden. Insgesamt zeigen sich deutliche Unterschie...

  17. Die Verwendung von fremden Samen im Rahmen der Reproduktionsmedizin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kentenich H

    2007-01-01

    Full Text Available Nach der "Richtlinie über künstliche Befruchtung" der Bundesärztekammer aus dem Jahr 1998 war eine Behandlung mit Spendersamen bei der Behandlung mittels In-vitro-Fertilisation (IVF und intrazytoplasmatischer Spermieninjektion (ICSI auf Antrag möglich, wenn eine Kommission bei der Landesärztekammer dem zugestimmt hatte. Da die grundlegende juristische und psychosoziale Problematik der Verwendung von Spendersamen bei der Insemination und bei der IVF/ICSI-Behandlung gleich ist, hat die Bundesärztekammer in ihren Richtlinien 2006 die Verwendung von fremdem Sperma näher geregelt. Es ergeben sich Auswirkungen für den Samenspender, das Paar und den behandelnden Arzt. Der Arzt muß sich über die rechtlichen Rahmenbedingungen informieren, der Samenspender und das Paar müssen über alle medizinischen, psychosozialen und rechtlichen Konsequenzen informiert, aufgeklärt und beraten werden. Die Identität des Samenspenders muß dokumentiert werden, damit das Kind später den genetischen Vater auf Wunsch identifizieren kann. Eine Behandlung mit Spendersamen bei der alleinstehenden Frau und dem homosexuellen weiblichen Paar scheint nach den Richtlinien der Bundesärztekammer nicht möglich.

  18. Assoziation von funktionell wirksamen Polymorphismen auf dem humanen Chromosom 1 mit der Pathogenese der chronischen Parodontitis

    OpenAIRE

    Fotiadou, Christina

    2016-01-01

    Die chronische Parodontitis und weitere chronisch entzündliche Erkrankungen, wie Morbus Crohn, stellen komplexe multifaktorielle Krankheiten dar. Obwohl pathogene Bakterien und verschiedene Umweltfaktoren bei der Pathogenese der Parodontitis mitwirken, können diese nur einen Teil der Variabilität innerhalb von definierten Populationen der Erkrankung erklären. So spielen genetische Faktoren eine wichtige Rolle bei der Entstehung einer chronischen Parodontitis. In dieser Arbeit wurden die P...

  19. Demenz und Depression bei Patienten mit idiopathischem Parkinson-Syndrom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Herting B

    2007-01-01

    Full Text Available Das idiopathische Parkinson-Syndrom (IPS ist eine progressive neurodegenerative Erkrankung mit motorischen und nicht-motorischen Symptomen. Bei Patienten mit IPS sind kognitive Defizite und Demenzen mit einer Prävalenz von 20–40 % nachgewiesen worden. Risikofaktoren für das Auftreten einer Parkinson-Demenz (PDe sind hohes Alter bei Krankheitsbeginn, schwere und/oder beidseitige motorische Symptomatik, Verwirrtheitszustände unter Levodopa-Medikation, aber auch Demenzerkrankungen in der Familie und niedriges Bildungsniveau. Patienten mit PDe weisen eine erhöhte Morbidität und Mortalität im Vergleich zu Patienten mit IPS ohne Demenz und der altersgleichen Normalbevölkerung auf, die unabhängig von der Schwere der motorischen Einbußen zweifach erhöht ist. Die Depression ist das häufigste psychiatrische Symptom beim IPS (die Angaben zur Prävalenz schwanken zwischen 4 % und 70 % und beeinflußt neben den Aktivitäten des täglichen Lebens wesentlich die Lebensqualität der Betroffenen. Darin liegt auch die Herausforderung, kognitive und affektive Symptome effizient zu behandeln.

  20. Radiotherapy for treatment of induratio penis plastica; Strahlentherapie bei Induratio penis plastica

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bruns, F.; Kardels, B.; Schaefer, U.; Schoenekaes, K.; Willich, N. [Westfaelische Wilhelms-Univ., Muenster (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie-Radioonkologie

    1999-06-01

    Radiotherapy is shown to be an effective, low-cost and non-invasive modality for treatment of induratio penis plastica. Its efficiency could be proven especially for inflammatory stages of the disease, or as an alternative after failure of conventional treatment. A total dose of no more than 20-25 Gy was found to achieve clear improvements in two thirds of the patients treated, while avoiding at the same time cosmetically disadvantageous late effects. (orig./CB) [Deutsch] Die Strahlentherapie ist eine wirksame, kostenguenstige und nicht-invasive Behandlungsmoeglichkeit bei Induratio penis plastica. Ihren Stellenwert konnte sie insbesondere im inflammatorischen Stadium und nach Versagen anderer konservativer Therapieansaetze zeigen. Eine Gesamteinstrahldosis von 20-25 Gy reicht aus, um bei 2/3 der Patienten eine deutliche Besserung der Symptomatik zu erzielen bei gleichzeitiger Vermeidung kosmetisch relevanter Spaetnebenwirkungen. (orig.)

  1. Kinematic MRI of the cervical spine in patients with degenerative disease; Kinematische MRT bei degenerativen Halswirbelsaeulenveraenderungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Muhle, C. [Klinik fuer Radiologische Diagnostik, Christian-Albrechts-Universitaet, Kiel (Germany); Wiskirchen, J. [Klinik fuer Radiologische Diagnostik, Christian-Albrechts-Universitaet, Kiel (Germany); Brinkmann, G. [Klinik fuer Radiologische Diagnostik, Christian-Albrechts-Universitaet, Kiel (Germany); Falliner, A. [Klinik fuer Orthopaedie, Christian-Albrechts-Universitaet, Kiel (Germany); Weinert, D. [Klinik fuer Neurochirurgie, Christian-Albrechts-Universitaet, Kiel (Germany); Reuter, M. [Klinik fuer Radiologische Diagnostik, Christian-Albrechts-Universitaet, Kiel (Germany); Heller, M. [Klinik fuer Radiologische Diagnostik, Christian-Albrechts-Universitaet, Kiel (Germany)

    1995-08-01

    Kinematic MRI of the cervical spine was done from 50 of inclination to 30 of reclination. Depending on the maximum inclination and reclination the range of motion was divided into 9 equal angle positions. At each angle position sagittal T{sub 2}{sup `} weighted gradient echo sequences were performed. In relation to the neutral position a physiological narrowing of the ventral epidural space was seen in healthy volunteers at inclination (50 ) in up to 50% and respectively widening at reclination (30 ) in up to 10%. An increase of spinal canal stenosis or even spinal cord compression was seen at inclination in 5 patients (22%) and in 15 patients (65%) at reclination. No change of spinal canal stenosis was found in three patients (13%). (orig./MG) [Deutsch] Bei 23 Probanden und 23 Patienten mit degenerativen Veraenderungen der Halswirbelsaeule erfolgte nach Abschluss der statischen MRT-Untersuchung die Funktionsuntersuchung der Halswirbelsaeule von maximal 50 Anteflexion bis maximal 30 Retroflexion in bis zu 9 unterschiedlichen Flexionsstellungen. In jeder Flexionsstellung wurden sagittale Aufnahmen in T{sub 2}{sup `}-gewichteten Gradienten-Echo-Sequenzen angefertigt. In der Probandengruppe konnten bei max. Anteflexion (50 ) eine physiologische Verschmaelerung des ventralen Subarachnoidalraumes von ca. 50% gegenueber der horizontalen Ausgangstellung (0 ) und eine Erweiterung des ventralen Subarachnoidalraumes von ca. 10% waehrend max. Retroflexion (30 ) festgestellt werden. Die Funktionsuntersuchungen zeigten bei 5 Patienten (22%) in Anteflexion und bei 15 Patienten (65%) in Retroflexion eine zunehmende Spinalkanalstenose bzw. Myelonkompression durch dorsale osteophytaere Randanbauten. Gegenueber der Ausgangsstellung war bei nur 3 Patienten (13%) eine Befundkonstanz zu beobachten. (orig./MG)

  2. Magnetic resonance tomography in eclampsia; Magetresonanztomographie bei Eklampsie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Uhlig, U. [St.-Vincentius-Krankenhaeuser, Karlsruhe (Germany). Radiologische Klinik

    1995-05-01

    Eclampsia is a rare but severe complication during the course of a pregnancy. The CT-findings at the brain are well known. Reports on MRT-findings are limited, however, especially in German literature. We describe the MRT picture of the cerebral changes caused by eclampsia and discuss the advantages of MRT in comparison with CT. The use of contrast agents with MRT shows breakdown of blood-brain barrier but does not provide any information of therapeutical consequences and should be avoided during pregnancy. An early and targeted use of MRT in any case of unclear or suspicious neurological symptoms during pregnancy is recommended. MRT supports differential diagnosis regarding non pregnancy-related cerebral disease and can be helpful for therapy planning in cases of preeclampsia. Additionally, MRT offers the possibility to control the effect of therapy with regard to brain damage. (orig.) [Deutsch] Die Eklampsie ist eine seltene aber erhebliche Komplikation im Verlauf einer Schwangerschaft. Die computertomographischen Veraenderungen im Gehirn sind bekannt. Mitteilungen von kernspintomographischen Befunden finden sich vor allem in der deutschen Literatur noch selten. Wir beschreiben das kernspintomographische Bild der zerebralen Veraenderungen bei Eklampsie und diskutieren die Vorteile der MRT im Vergleich zur CT. Die Gabe von Kontrastmittel bei der MRT weist zwar die Blut-Hirn-Schrankenstoerung nach, bringt aber keine therapeutisch relevanten Informationen. Sie sollte waehrend der Schwangerschaft vermieden werden. Ein frueher und gezielter Einsatz der MRT bei unklaren oder verdaechtigen neurologischen Symptomen waehrend der Schwangerschaft ist sinnvoll. Die MRT unterstuetzt die Differentialdiagnose in bezug auf nicht schwangerschaftsbezogene zerebrale Leiden und kann fuer die Therapie richtungweisend sein, wenn die Gestose noch nicht ausgepraegt ist. (orig.)

  3. Herstellung von CdTe-Dünnschichtsolarzellen bei reduzierten Abscheidetemperaturen

    OpenAIRE

    Schaffner, Judith

    2012-01-01

    CdTe ist ein sehr aussichtsreiches Absorbermaterial für Dünnschichtsolarzellen. Mit CdTe-Solarzellen wurden bereits Wirkungsgrade bis zu 17,3% erzielt. Die CdS und CdTe Schichten für diese Solarzellen können mit den verschiedensten Abscheidetechniken, wie Sputtern, Chemische Badabscheidung (CVD), Druckverfahren, Hochvakuumverdampfen (HVE) und Close Space Sublimation (CSS) hergestellt werden. Hohe Durchsätze machen CSS zu einer attraktiven Methode für die industrielle Großproduktion. Um mit...

  4. Ursachen und Schweregrad von Anämien bei Heimtierkaninchen

    OpenAIRE

    Dettweiler, Alexandra

    2015-01-01

    The objective of the present study was to determine the reference ranges of hematological parameters in pet rabbits (Oryctolagus cuniculus) on the one hand. We especially looked at the automatically measured hematocrit and the absolute reticulocyte count. On the other hand the causes and the severity of anemia in pet rabbits were studied. The reference range for the automatically measured hematocrit of 68 healthy pet rabbits was between 0,33 and 0,45 l/l. The reference range for reticuloc...

  5. Diagnostik von Approximalkaries bei Milchmolaren mit Hilfe des DIAGNOdent pen

    OpenAIRE

    Ermler, Romy

    2010-01-01

    Proximal surfaces, together with fissures, are the areas where most primary caries occur. Due to the anatomy of the deciduous molars, proximal caries cannot be detected at an early stage in crowded teeth by simply using a mirror and probe. Therefore, additional methods to find early proximal caries have to be used. KaVo uses laser fluorescence to detect caries. Originally, the DIAGNOdent devices were able to detect only occlusal caries (56, 61, 62, 65, 66). New results are now also available ...

  6. Erhöhter oxidativer Streß bei Patienten mit instabiler Angina pectoris

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bodlaj G

    1998-01-01

    Full Text Available Die instabile Angina pectoris führt oft zum akuten Myokardinfarkt. Da die Lipid-Peroxidation im Verdacht steht, chronische und akute Ereignisse der Atherosklerose und der koronaren Herzkrankheit zu fördern, untersuchten wir die Lipid-Peroxidations-Parameter und alpha-Toco-pherol-Spiegel bei 100 KHK-Patienten und verglichen sie mit denen einer entprechenden Kontrollgruppe. 50 konsekutive Patienten mit stabiler Angina pectoris (SAP und 50 konsekutive Patienten mit instabiler Angina pectoris (IAP wurden untersucht und mit 100 klinisch gesunden Personen verglichen. Zusätzlich zur herkömmlichen Lipid- und Lipoprotein-Analyse wurden die Lipid-Peroxidations-Produkte als Hydroperoxide und Thiobarbituric acid reactive substances (TBARS gemessen. Die konjugierten Diene wurden nur bei den Patienten bestimmt. Da alpha-Tocopherol eines der wichtigsten Antioxidantien ist, wurde es ebenfalls quantifiziert. Wie erwartet hatten die Patienten wesentlich höhere Cholesterin-, Triglyzerid-, LDL-C- und Lp(a-Spiegel und niedrigere HDL-C-Spiegel als die Kontrollgruppe. Als die Patienten in Gruppen mit stabiler und instabiler Angina pectoris geteilt wurden, waren Peroxide und TBARS in der letzteren Gruppe wesentlich höher als bei den anderen Patienten und der Kontrollgruppe. Auch konjugierte Diene waren eindeutig höher bei den Patienten mit instabiler Angina pectoris. Der alpha-Tocopherol-Gesamtspiegel war in allen 3 Gruppen vergleichbar, aber der alpha-Tocopherol-Gehalt pro LDL-Partikel war bei den Patienten mit IAP am niedrigsten, gefolgt von denen mit SAP und der Kontrollgruppe. Wir schließen daraus, daß die Lipid-Peroxidations-Parameter bei Patienten mit IAP erhöht sind und SAP-Patienten von IAP-Patienten unterscheiden.

  7. Syntaktische Störungen bei Aphasie

    OpenAIRE

    Penke, Martina

    2013-01-01

    1 Einleitung 2 Syntaktische Beeinträchtigung bei Broca-Aphasie 3 Syntaktische Beeinträchtigung bei Wernicke-Aphasie 4 Eine Charakterisierung der syntaktischen Beeinträchtigung bei Broca- und Wernicke-Aphasie 5 Resümee 6 Literatur

  8. PET in cerebrovascular disease; PET bei zerebrovaskulaeren Erkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herholz, K. [Neurologische Universitaetsklinik der Univ. Koeln (Germany)]|[Max-Planck-Institut fuer Neurologische Forschung, Koeln (Germany)

    1997-03-01

    Tissue viability is of particular interest in acute cerebral ischemia because it may be preserved if reperfusion can be achieved rapidly, e.g. by acute thrombolysis. Measurements of regional cerebral blood flow (CBF) and oxygen consumption by PET can assess tissue viability, and they have substantially increased our knowledge of th pathophysiology of ischemic stroke and the associated penumbra. Widerspread clinical application in acute stroke, however, is unlikely because of the large logistic and personnel resources required. In chronic cerebrovascular disease, measurement of regional CBF and glucose metabolism, which is usually coupled, provide detailed insights in disturbance of cortical function, e.g. due to deafferentiation, and contribute to differentiation of dementia types. Chronic misery perfusion, i.e. reduced perfusion that does not match the metabolic demand of the tissue, can be demonstrated by PET. It may be found in some patients with high-grade arterial stenoses. Less severe impairment of brain perfusion can be demonstrated by measurement of the cerebrovascular reserve capacity. The most frequent clinical situations can be assessed by less demanding procedures, e.g. by SPECT. In conclusion, PET has its role in cerebrovascular disease primarily within scientific studies, where high resolution and absolute quantitation of physiological variables are essential. (orig.). 65 refs. [Deutsch] Beim akuten ischaemischen Insult ist die Vitalitaet des Gewebes von besonderem Interesse, da sie durch rasche Reperfusion, z.B. durch Thrombolyse, erhalten bleiben kann. Messungen der zerebralen Durchblutung und des Sauerstoffumsatzes mittels PET geben darueber wesentliche Aufschluesse, und sie sind wichtig fuer das Verstaendnis der Pathophysiologie ischaemischer Infarkte und der Penumbra mit kritischer Perfusion beim Menschen. Ihre breitere Anwendung in der klinischen Patientenversorgung kommt allerdings wegen des hohen Aufwandes derzeit kaum in Betracht. Bei

  9. Late-onset-Hörstörungen bei CI-Kindern

    OpenAIRE

    Nickisch, A.; Horn, U; Massinger, C

    2010-01-01

    Hintergrund: Nach jüngsten Mitteilungen des Deutschen Zentralregisters für kindliche Hörstörungen konnte durch das Neugeborenen-Hörscreening das mittlere Erfassungsalter permanenter frühkindlicher Hörstörungen erfreulicherweise in das erste Lebenshalbjahr verschoben werden. Wie hoch der Anteil von late-onset-Hörstörungen ist, ist derzeit jedoch unklar.Material und Methoden: Aus der Datei der von uns betreuten CI-Kinder wurden retrospektiv diejenigen ausgewählt, bei denen ein Neugeborenenhör...

  10. Occupational radiation exposure of the personnel due to interventional radiology; Strahlenexposition des Personals bei interventionellen Massnahmen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wucherer, M. [Klinikum der Stadt Nuernberg (Germany). Inst. fuer Medizinische Physik; Schmidt, T.; Loose, R. [Klinikum Nuernberg-Nord (Germany). Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie

    2000-07-01

    Applications of interventional radiology continue to be on an upward trend, some countries reporting a 100% increase within 2-4 years, so that the resulting radiation exposure of both patients and personnel is an issue of increasing importance. Whereas those applications in general are of advantage for the patients, they mean just a further health hazard for the medical personnel. It is therefore necessary to exploit all available means to reduce the occupational doses. Modern interventional radiology systems offer a range of measures for this purpose, as e.g. last-image-hold, or pulsed modes. Special attention has to be given to the exposure of hand and head. Particularly the hand is closest to the useful beam, and it should be a mandatory requirement to wear film rings. (orig./CB) [German] Interventionelle Massnahmen weisen immer noch eine Steigerungstendenz auf, teilweise wird in manchen Laendern von einer Verdopplungsrate von 2-4 Jahren berichtet. Eventuelle Folgen der interventionellen Massnahmen, naemlich die damit verbundene Strahlenexposition fuer Patient und Personal, werden zunehmend problematisiert. Waehrend der Patient einen unmittelbaren Nutzen von dem meist miminal invasiven Eingriff hat, ist dies beim Personal nicht der Fall. Es muessen deswegen, besonders beim Untersuchungspersonal, alle Moeglichkeiten ausgeschoepft werden, die Exposition zu reduzieren. Neben den ueblichen bekannten Methoden sind bei modernen Anlagen weitere Massnahmen moeglich. Hierzu zaehlen z.B. Speicherung des letzten Bildes, strahlungslose Einblendung, gepulste Durchleuchtung usw. In Einzelfaellen hat die Exposition des Personals die Jahresgrenzwerte erreicht. Besonderer Aufmerksamkeit ist bei interventionellen Massnahmen der Exposition von Hand und Kopf zu widmen. Die Hand ist, vor allem bei der Punktion und Kathetermanipulation, nahe dem Nutzstrahlenbuendel. Es ist deswegen zu fordern, dass bei den interventionellen Massnahmen Fingerringdosimeter getragen werden. (orig.)

  11. Funktionsanalyse der rechten Herzkammer bei Kindern mit angeborenen Herzfehlern mithilfe der Conductance-Technik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Apitz C

    2009-01-01

    Full Text Available Hintergrund: Die komplexe Anatomie und die Abhängigkeit von Vor- und Nachlast machen die Bestimmung der rechtsventrikulären Funktion zu einer diagnostischen Herausforderung. Die sogenannte Conductance-Katheter-Technik erlaubt die zuverlässige Bestimmung der Funktion der linken Herzkammer. Ziel unserer Studie war die Evaluation der Conductance-Technik für die Funktionsanalyse des rechten Ventrikels. Patienten und Methode: Bei 13 pädiatrischen Patienten wurden nach Operation einer rechtsventrikulären Ausflussbahnobstruktion im Säuglings- bzw. Kleinkindalter Druck-Volumen-Kurven des rechten Ventrikels im Lebensalter von im Mittel 12,7 Jahren (7,5–17,9 Jahre mithilfe von Conductance-Kathetern aufgezeichnet. Als Maß für die myokardiale Kontraktilität des rechten Ventrikels wurde die endsystolische Druck- Volumen-Beziehung (Elastance unter Reduktion der Vorlast durch kurzzeitige Inflation eines Ballonkatheters in der unteren Hohlvene bestimmt. Zur Untersuchung der kontraktilen Reserve diente die Steigerung der Elastance während intravenöser Applikation von Dobutamin. Ergebnisse: Mithilfe der Conductance-Technik konnten bei allen Patienten reproduzierbare Druckvolumenkurven des rechten Ventrikels erhoben werden. Ernsthafte Nebenwirkungen traten während der Untersuchung nicht auf. Dobutamin führte im Vergleich zu den Ruhebedingungen zu einem signifikanten Anstieg der systolischen Funktionsparameter dP/dt max und der endsystolischen Elastance. Schlussfolgerung: Die Conductance-Technik ermöglicht auch bei der rechten Herzkammer die lastunabhängige Quantifizierung der myokardialen Kontraktilität und der kontraktilen Reserve und liefert damit bei Patienten mit angeborenen Herzfehlern zusätzliche Informationen zur verbesserten Beurteilung der Funktion des rechten Ventrikels.

  12. Identifikation kognitiver Subgruppen bei der bipolaren Störung und Evaluation eines kognitiven Remediationsprogramms

    OpenAIRE

    Volkert, Julia

    2015-01-01

    Die bipolare Störung ist eine psychische Erkrankung, die sich durch wiederkehrende depressive und (hypo-) manische Phasen auszeichnet. Neben Stimmungsschwankungen leiden viele Patienten unter kognitiven Beeinträchtigungen, die nicht nur während akuter Episoden, sondern auch in der Remission, d.h. in euthymer Stimmungslage persistieren. Die vorliegende Arbeit beschäftigte sich mit den klinischen Korrelaten von kognitiven Defiziten und der Effektivität eines kognitiven Trainings bei bipolaren P...

  13. Ergebnisse der dorsalen Spondylodese bei Frakturen des dorsolumbalen Übergangs

    OpenAIRE

    Ramzy, Magdy

    2002-01-01

    Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, die Technik der dorsalen Spondylodese bei Frakturen des dorsolumbalen Überganges anhand von Komplikationen und Behandlungsergebnissen zu beurteilen. Es wurden in dieser retrospektiven Untersuchung 161 Patienten (60% männlich, 40% weiblich) eingeschlossen, die in den Jahren 1985 bis 1994 an der Unfallchirurgie Bergmannsheil Bochum behandelt wurden. 142 dieser Patienten wurden in standardisierter Technik durch dorsale Spondylodes mit internem Fix...

  14. Entwicklung und Evaluation eines intersektoralen und multidimensionalen Programms zur Adhärenzverbesserung bei psychiatrischen Patienten

    OpenAIRE

    2016-01-01

    Die psychiatrische Pharmakotherapie weist Risikofaktoren für Non-Adhärenz, wie langfristige Rezidivprophylaxen und unvermeidbare Nebenwirkungen, auf. Zusammen mit einer oft ungenügenden Therapie- und Krankheitseinsicht sowie einer individuellen Wahrnehmung von Risiken der Psychopharmaka durch den Patienten führt dies bei 20% bis 70% zu einem frühzeitigen Therapieabbruch. Die Folgen umfassen nicht nur Rückfälle, Krankenhauseinweisungen und höheren Kosten im Gesundheitssystem, sondern sogar ein...

  15. Innovative Therapieoptionen bei therapieresistenter arterieller Hypertonie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Linnenweber-Held S

    2012-01-01

    Full Text Available Zwei neue innovative Entwicklungen nicht-medikamentöser Therapieoptionen stehen seit einigen Jahren für die therapieresistente arterielle Hypertonie zur Verfügung: Zum einen kann seit 2003 über die elektrische Stimulierung der Barorezeptoren im Sinus caroticus durch die operative Implantation von Elektroden und einen programmierbaren Pulsgenerator der Blutdruck gesenkt werden. Zum anderen ist seit 2007 die minimalinvasive, kathetergestützte renale Denervierung zur Ablation der sympathischen Nervenfasern in den Nierenarterien möglich. Beide Verfahren reduzieren bei 70–90 % der behandelten Patienten den systolischen Blutdruck um mindestens 10 mmHg. 12 Monate nach Karotisschrittmacherimplantation wird der Blutdruck im Durchschnitt um 30–35/15–20 mmHg gesenkt. Die Ergebnisse für die renale Denervierung liegen im gleichen Bereich, tendenziell aber etwas niedriger. Kontraindikationen für die Barorezeptorstimulation sind eine 50%ige Karotisstenose oder ausgeprägte Plaques. Kontraindikationen für eine renale Denervierung sind eine Nierenarterienstenose oder Z. n. Stenting der Nierenarterie sowie eine Nierenfunktionseinschränkung mit einer geschätzten glomerulären Filtrationsrate (eGFR 45 ml/Min.

  16. Perioperatives Management bei Antiplättchentherapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mahla E

    2013-01-01

    Full Text Available 10–15 % der Patienten mit akutem Koronarsyndrom müssen sich zeitnah einer aorto-koronaren Bypassoperation unterziehen, 5–25 % der Patienten brauchen eine nichtkardiochirurgische Operation während der ersten 1–5 Jahre nach Stentimplantation. Um Blutungskomplikationen und Transfusionen zu minimieren, wird von europäischen Fachgesellschaften empfohlen, elektive nicht-kardiochirurgische Operationen erst nach vollständiger Dauer der empfohlenen P2Y12-Rezeptorblockertherapie und, sofern vertretbar, unter laufender Therapie mit Aspirin durchzuführen. Bei dringlicher Operationsindikation sollten Clopidogrel und Ticagrelor 5 Tage und Prasugrel 7 Tage präoperativ abgesetzt werden, sofern nicht hohes Ischämierisiko oder Zeichen einer „low clopidogrel responsiveness“ für einen früheren Operationszeitpunkt sprechen. Demgegenüber empfehlen amerikanische Richtlinien, die präoperative Wartezeit an der gemessenen Thrombozytenfunktionshemmung zu orientieren. Die Definition eines „idealen“ Testsystems und eines „Blutungs-Cut-off“ bleiben beide Richtlinien schuldig.

  17. Untersuchung des Reinigungseffektes von Ultraschall auf Oberflächen von Chirurgie-Instrumenten und dessen prototypische Umsetzung in ein Dekontaminationsverfahren

    OpenAIRE

    Kahlen, Insa

    2012-01-01

    Viele Medizinprodukte aus der Chirurgie stellen besonders hohe Anforderungen an ihre Aufbereitung, da sie z.B. wie die so genannten „Langschaftinstrumente“ enge und sehr langgestreckte Lumen aufweisen, die zum Teil nicht einsehbar sind. Laut der Richtlinie „Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten“ vom RKI und der BfArM soll die Aufbereitung von solchen Medizinprodukten durch Anwendung validierter Verfahren durchgeführt werden und der Erfolg stets nachvollziehbar...

  18. Laser diagnosis and plasma technology: fundamentals for reduction of emissions and fuel consumption in DI internal combustion engines. Spray/wall-interaction under diesel engine conditions. Final report; Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von DI-Verbrennungsmotoren. Spray/Wand-Wechselwirkung bei der motorischen Einspritzung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Renz, U.; Meingast, U.

    2001-02-01

    Kraftstoffsprays auf eine Wand sind unter motorischen Bedingungen in einer Einspritzkammer mit erweiterten laseroptischen Verfahren experimentell untersucht worden. Dabei wurden eine Mikroskop-Visualierungstechnik zur Strahlcharakterisierung, ein angepasstes Phasen-Doppler-Anemometer (PDA) zur Bestimmung von Groesse und Geschwindigkeit der Tropfen, eine auf Fluoreszenz der Fluessigkeit (LIF) basierende Filmdickenmesstechnik und Oberflaechenthermoelemente zur Bestimmung des Wandwaermestroms eingesetzt. Die numerische Vorhersage des Einspritzvorgangs mit einem um aus der Literatur uebernommenen Spray/Wandmodellen und einem Waermeuebergangsmodell erweiterten Stroemungsberechnungsprogramm (CFD) zeigt zwar qualitativ gute Uebereinstimmung, muss aber weiter verbessert werden. Die meist unter atmosphaerischen Bedingungen ermittelten Kennzahlgesetze koennen nicht ohne Einschraenkung auf den Hochdruck- und Hochtemperaturbereich uebertragen werden. Hier ergibt sich fuer die Zukunft weiterer Forschungsbedarf. Mit den experimentellem Ergebnissen ist eine umfassende Grundlage geschaffen worden, die die Validierung des Zusammenspiels dieser Modelle ermoeglicht. Der Einsatzbereich Messtechniken konnte an die Bedingungen angepasst werden. (orig.)

  19. Storage of coppice wood - problems and possible solutions; Lagerung von Feldholz - Probleme und Loesungsansaetze

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Idler, C.; Scholz, V. [Institut fuer Agrartechnik Bornim e.V., Potsdam (Germany)

    2000-07-01

    Storage of processed coppice wood has been found to produce temperature increases of up to 60 C. This is invariably leads to a loss of dry weight and growth of potentially mycotoxin-forming moulds. Cost-effective storage of coppice wood necessitates a residual moisture of 30% or 25%. This has proved possible by storing whole trees or pieces. In chips the loss of useful energy amounts to 44%. By contrast, rain-proof storage of coarse chips leads to a slight increase in recoverable energy due to the drying effect. In order to keep losses through storage to a minimum, coppice wood should be processed after the harvest in such a way that the material can dry quickly. This can be achieved by storing it in pieces or whole trees. This inhibits mould growth and reduces loss of dry weight and energy. [German] Bei der Lagerung von aufbereitetem Feldholz konnten Temperaturerhoehungen bis zu 60 C registriert werden. Diese waren stets verbunden mit Trockenmasseverlusten sowie mit dem Auftreten von potentiell mykotoxinbildenen Schimmelpilzen. Fuer eine wirtschaftliche Lagerung von Feldholz sind Restfeuchtegehalte von 30% oder 25% notwendig, wie dies bei der Lagerung ganzer Baeume bzw. bei der Lagerung von Stuecken erzielt werden konnte. Der Verlust an technisch nutzbarer Energie betraegt bei Schnitzeln bis 44%, waehrend bei regengeschuetzt gelagerten Grobhackstuecken aufgrund des Trocknungseffektes ein leichter Energiegewinn erzielt wird. Fuer eine verlustminimierte Lagerung sollte das Feldholz nach der Ernte so aufbereitet werden, dass eine rasche Abtrocknung des Gutes ermoeglicht wird. Das kann durch eine Lagerung von Stuecken oder ganzen Baeumen erreicht werden. Dadurch wird der Entwicklung von Schimmelpilzen entgegengewirkt und die Trockenmasse- und Energieverluste reduziert. (orig.)

  20. Katheterablation von Vorhofflimmern - Neue Technologien und Strategien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rolf S

    2011-01-01

    Full Text Available Die Katheterablation von symptomatischem Vorhofflimmern hat sich zu einem Therapieverfahren mit reproduzierbaren Erfolgsraten und überschaubarem Risiko bei selektierten Patientenkollektiven entwickelt. Hinsichtlich der Effektivität ist sie der Antiarrhythmika-Therapie schon heute überlegen. Die Verfahrenstechnik wird stetig weiterentwickelt, um die langfristige Erfolgsrate zu erhöhen, die Rate an Re-Interventionen zu reduzieren, die Komplikationsraten zu senken, die Prozedur selber zu vereinfachen und die Prozedurzeit zu verkürzen. Beispiele für solche Neuerungen sind die zielorientierte CT-Integration in elektro-anatomische Mappingsysteme, die optimierte Schaffung und Validierung linearer Läsionen mit der Pace-and-Ablate-Strategie, der effizientere Energietransfer ins Gewebe durch Verwendung steuerbarer transseptaler Schleusen und Berücksichtigung des elektrischen Kontaktes, sowie die strategische Planung von Linienkonzepten bei atrialen Makro-Reentry-Tachykardien durch Erstellung farbkodierter Entrainment- Maps. Diese Behandlungsinnovationen haben sich als wirkungsvoll erwiesen und in den vergangenen Jahren Einzug in den klinischen Alltag der Katheterablation von Vorhofflimmern im Herzzentrum Leipzig gefunde

  1. Titanisierung von Implantatoberflächen

    Science.gov (United States)

    Zimmermann, Hanngörg; Heinlein, Markus; Guldner, Norbert W.

    Titan gilt seit Jahrzehnten als einer der wichtigsten Implantatwerkstoffe in der Medizin. Neben den guten mechanischen Eigenschaften (Leichtigkeit, hohe Festigkeit etc.), besitzen Titanimplantate vor allem eine hervorragende Körperverträglichkeit, so dass die Implantate optimal in den humanen Organismus integriert werden [1]. Ist jedoch aufgrund der Anforderungen an das Implantat eine hohe Flexibilität und/ oder Elastizität gefragt, so scheidet der Werkstoff Titan aufgrund seiner spröden und unflexiblen Materialeigenschaften aus. Die Folge ist der Einsatz von Implantatmaterialien, sowohl künstlichen als auch biologischen Ursprungs, welche nicht selten eine unzureichende Biokompatibilität aufweisen und somit zu Fremdköper- und immunologischen Reaktionen und Einkapselung des Implantates führen können. Die Erhöhung der Körperverträglichkeit, eine Adaption an das biologische Umfeld und eine hohe Biokompatibilität sind demzufolge die wichtigsten Eigenschaften bei der bedarfsgerechten Herstellung von Implantaten und Implantatoberflächen. Zur Gestaltung von innovativen, biokompatiblen Oberflächen stehen unterschiedliche technische Lösungsansätze zur Verfügung. Zum einen besteht die Möglichkeit, geeignete Oberflächeneigenschaften aus dem Grundmaterial selbst zu optimieren. Dies geschieht unter anderem durch Modifikation der Werkstoffoberflächen in Form von Texturierungen und Oberflächenrauhigkeiten. Zum anderen können die Oberflächeneigenschaften unabhängig von denen des Trägermaterials gestaltet werden. Durch Funktionalisierung der Oberflächen mit geeigneten Beschichtungen oder der Zugabe von Medikamenten (Drug Eluting) werden die Kunststoffimplantate dahingehend verändert, dass eine Steigerung der Körperakzeptanz erreicht wird. Die Titanbeschichtung von Implantatoberflächen kombiniert die positiven Materialeigenschaften von Titan und Polymer.

  2. Hepatische Effekte von Wachstumshormon auf den Glukosestoffwechsel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rufinatscha K

    2015-01-01

    Full Text Available Untherapierter Wachstumshormonmangel im Erwachsenenalter (AGHD ist mit viszeraler Adipositas, Dyslipidämie, Insulinresistenz und Fettleber verbunden. Interessanterweise finden sich viele der AGHD-Merkmale auch bei Patienten mit metabolischem Syndrom. Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD gilt als hepatische Manifestation des metabolischen Syndroms. In einigen Studien wurden bei Patienten mit NAFLD verminderte Konzentrationen von zirkulierendem IGF-1, dessen Synthese zu einem großen Teil durch Wachstumshormon (GH reguliert wird, beschrieben. Mäuse, welche eine hepatische Wachstumshormondefizienz aufweisen, zeigen zahlreiche phänotypische Charakteristika des metabolischen Syndroms, unter anderen auch eine Fettlebererkrankung. Dies legt einen Zusammenhang zwischen dem Wachstumshormon und der Entstehung einer NAFLD nahe. Ziel unserer Studie ist es, in einem Zellkulturmodell die Effekte des Wachstumshormons auf den intrazellulären Glukosestoffwechsel näher zu untersuchen. Im Detail sollen Auswirkungen einer verminderten Wachstumshormonrezeptorexpression auf den Insulinsignaltransduktionsweg, den Glykogengehalt und auf Schlüsselenzyme der Glukoneogenese untersucht werden. Präliminäre Daten zeigen, dass eine verminderte Wachstumshormonrezeptorexpression mit intrazellulären Veränderungen des hepatischen Glukosestoffwechsels verbunden ist. Die verminderte Insulinsensitivität könnte auf Alterationen im Insulinsignaltransduktionsweg und Änderungen der Glukoneogenese zurückzuführen sein. Diese präliminären Daten weisen darauf hin, dass Wachstumshormon einen direkten Einfluss auf den Glukosestoffwechsel in der Leber hat. Zudem legen sie nahe, dass Veränderungen im Wachstumshormonstoffwechsel einen wichtigen pathophysiologischen Mechanismus in der Entstehung der Fettlebererkrankung bei Patienten mit metabolischem Syndrom darstellen könnten. Der folgende Artikel soll einen kurzen Überblick über die Effekte von Wachstumshormon

  3. Ueber Extraregionaere Geschlechtszellen bei Bradypus

    NARCIS (Netherlands)

    Burlet, de H.M.

    1922-01-01

    Der Jubilar, dessen Festschrift diese Zeilen gewidmet sein sollen, hatte vor einer Reihe von Jahren die Liebenswürdigkeit mir einen jungen Embryo von Bradypus cuculliger zu überlassen, welcher sich seitdem als wertvolles Vergleichsobjekt schon in vieler Hinsicht bewährt hat. Seine Nackensteisslänge

  4. Design recommendation for prediction of the relief cross section in case of emergency relief of foaming systems; Auslegungsempfehlung fuer die Vorhersage des Entlastungsquerschnitts bei der Notentspannung schaeumender Systeme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schecker, J.; Friedel, L.; Surma, R. [TU Hamburg-Harburg (Germany)

    2001-09-01

    The authors recommend a combination of physically plausible sub-models for computer-supported fluidic design of the relief cross section and the retention and collecting systems. Validation is carried out by recalculation of pressure curve measurements, mass discharge and vapour concentration inside the container during relief of (foaming) hot water containing tensides and isobutanol as well as on the basis of measured values from relevant publications using the SAFIRE/Vent code (TUUHH). [German] Fuer die rechnergestuetzte stroemungstechnische Auslegung des Entlastungsquerschnitts sowie der Rueckhalte- und Auffangeinrichtungen bei unterschiedlich heftig schaeumenden Stoffgemischen wird eine Kombination von physikalisch plausiblen Untermodellen empfohlen. Die Validierung erfolgte durch Nachrechnungen von eigenen Messungen fuer den Druckverlauf, den Massenaustrag und den Dampfgehalt im Behaelter bei der Entlastung von (schaeumendem) tensid- und isobutanolhaltigem Heisswasser sowie anhand von Messwerten aus der Literatur mit Hilfe des Rechenprogramms SAFIRE/Vent (TUHH). (orig.)

  5. Hormonimplantate zur Kontrazeption bei der Frau

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rabe T

    2013-01-01

    Full Text Available Hormonimplantate sind Kontrazeptiva, die, subdermal implantiert, über einen längeren Zeitraum eine zuverlässige Kontrazeption bieten. Als Träger werden inerte oder biologisch abbaubare Stäbchen oder Kapseln verwendet, die das jeweilige Steroid kontinuierlich über einen längeren Zeitraum freisetzen. Seit 1966 forscht das Population Council in New York an der Langzeitkontrazeption mit subdermalen Hormonimplantaten. Diese bestehen aus einem oder mehreren kleinen, flexiblen Stäbchen oder aus einer Kapsel, die unter die Haut des Oberarmes eingesetzt werden. Sie setzen dort je nach Produkt die Gestagene Megestrolazetat, Norethindron, Norgestrinon oder Etonogestrel über einen Zeitraum von 1–5 Jahren frei. Norplant® bestand aus 6 Stäbchen. Jedes dieser Stäbchen enthält 36 mg Levonorgestrel. Die Wirkdauer dieser 6 Stäbchen betrug insgesamt 5 Jahre; seit 2008 wird es nicht mehr vermarktet. Norplant II® (Jadelle®, das Nachfolgeprodukt von Norplant®, besteht aus 2 flexiblen Silikonstäbchen (43 mm × 2,5 mm mit jeweils 75 mg Levonorgestrel und hat ebenfalls eine Wirkdauer von 5 Jahren. In China ist das gleiche Produkt unter dem Namen Sinoplant im Handel. Implanon® ist ein etonogestrelfreisetzendes Hormonimplantat, das im Jahr 2000 von Organon (jetzt MSD zugelassen wurde. Das Stäbchen von 4 cm Länge und 2 mm Durchmesser besteht aus 40 % Ethylenvinylacetat (EVA und 60 % 68-mg-Etonogestrel (3-Keto-Desogestrel. Die Wirkdauer beträgt nach subdermaler Implantation 3 Jahre. Der Pearl-Index liegt nach Herstellerangaben unter 0,1. Insofern zählt es zu den sicheren Verhütungsmethoden. Der Wirkspiegel sinkt in Abhängigkeit vom Körpergewicht mit der Zeit ab. Klinische Erfahrungen mit Implanon® bei adipösen Frauen im 3. Jahr der Anwendung sind beschränkt. Eine Voraussetzung für die Zuverlässigkeit ist die korrekte Einlage. Unter Implanon® gibt es Fälle, in denen das Stäbchen nicht korrekt eingelegt wurde. Dies kann dazu führen, dass

  6. Rekanalisation von chronischen Koronarverschlüssen - Single-Center-Erfahrungen mit 75 Patienten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schuler J

    2011-01-01

    Full Text Available Hintergrund: Chronische Koronarverschlüsse (chronic total occlusion, CTO werden in Salzburg bei 18,1 % der Patienten mit koronarer Herzerkrankung diagnostiziert. Die klinische Relevanz eines CTO ergibt sich aus der klinischen Symptomatik und einem validen Vitalitätsnachweis. 63,7 % der CTOs wurden im Jahr 2009 konservativ behandelt, 36,2 % einer Revaskularisation zugeführt: 18,8 % einer CABG und 17,4 % einer perkutanen Katheterintervention (PCI. Wir berichten über die Single-Center- Ergebnisse der CTO-PCI im Rahmen eines strukturierten CTO-Programms. Patienten: Insgesamt wurde über einen Zeitraum von 40 Monaten bei 75 Patienten (76 % männlich, mittleres Alter 62,4 Jahre ein CTO im Katheterlabor interveniert. 92 % wiesen eindeutige Symptome auf, ein Vitalitätsnachweis lag bei 82,3 % vor. 81,3 % der Patienten hatten eine Mehrgefäß-KHK, 42,6 % einen Infarkt und 58,6 % eine PCI in der Anamnese. Ergebnisse: Ein bilateraler Zugang wurde bei 36 % der Patienten gewählt, bei 20 % wurde zumindest ein retrograder Versuch unternommen. Die prozedurale Dauer betrug im Mittel 105 min, der mittlere Kontrastmittelverbrauch 319 ml, die mittlere Strahlendosis 3,23 gray. Die Erfolgsrate betrug insgesamt 73,3 %, die Komplikationsrate 13,3 %. Dabei handelte es sich überwiegend um keine lebensbedrohlichen Komplikationen. Sowohl bei Erfolg als auch bei Komplikationshäufigkeit war eine deutliche Lernkurve festzustellen. Schlussfolgerung: Die CTO-Rekanalisation ist bei sorgsamer Patientenauswahl eine rationale Therapieoption. Bei einem strukturierten Vorgehen und adäquater Materialauswahl kann bei einer akzeptablen Komplikationsrate bei 75 % der Patienten ein Erfolg erzielt werden. Als wesentliche Limitation des Eingriffes ist die hohe Strahlenbelastung für den Patienten anzusehen.

  7. Percutaneous abscess drainage in Crohn`s disease; Perkutane Abszessdrainage bei Morbus Crohn

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Strotzer, M.; Manke, C.; Feuerbach, S. [Klinikum der Univ. Regensburg (Germany). Inst. fuer Roentgendiagnostik; Lock, G.; Bregenzer, N.; Schoelmerich, J. [Klinikum der Univ. Regensburg (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Innere Medizin I

    1998-11-01

    Purpose: To evaluate the success of percutaneous, CT-guided abscess drainage (PAD) in patients with Crohn`s disease. Methods: Within the last 5 years 8 patients with Crohn`s disease were treated by PAD for intra-abdominal abscesses. A fistula was determined to be the cause in 4 patients. The abscesses arose spontaneously in 7 patients while one patient had a postperative abscess. We used single lumen 10F- and double lumen 12F- and 14F-catheters for drainage (duration of drainage 8-20 days). Results: In all cases the abscess was successfully drained by PAD. However, an operation-free interval of at least three months was achieved in only two patients. A healing of the fistula was not attained in any of the 4 patients with a proven fistula. No enterocutaneous fistulas arose within the course of PAD. Conclusions: PAD is also useful for patients with Crohn`s disease since it improves the starting situation for the necessary operative interventions. In most cases (especially with enterogenic fistulas), however, a long-lasting therapeutic result cannot be expected. (orig.) [Deutsch] Ziel: Bewertung des Erfolges der perkutanen CT-gezielten Abszessdrainage (PAD) bei Patienten mit Morbus Crohn. Methoden: 8 Patienten mit Morbus Crohn wurden innerhalb der letzten 5 Jahre wegen intraabdomineller Abszesse mittels PAD behandelt. Als Ursache wurde bei 4 Patienten eine Fistel nachgewiesen. Bei 7 Patienten waren die Abszesse spontan entstanden, bei einem Patienten handelte es sich um einen postoperativen Abszess. Zum Einsatz kamen einlumige 10F- und doppellumige 12F- und 14F-Drainagekatheter (Drainagedauer 8-20 Tage). Ergebnisse: In allen Faellen konnte durch die PAD eine Entlastung der Abszesse erzielt werden. Ein operationsfreies Intervall von mindestens drei Monaten wurde nur bei zwei Patienten erreicht. Bei keinem der 4 Patienten mit Fistelnachweis wurde eine Ausheilung der Fistel erreicht. Es kam im Rahmen der PAD zu keiner Bildung von enterokutanen Fisteln. Schlussfolgerungen

  8. Verhalten klinisch-chemischer und hormonanalytischer Parameter bei Kühen mit und nach einem Prolapsus uteri : Versuch einer Kausalitätsklärung

    OpenAIRE

    Seitz, Klaus

    2008-01-01

    Das Ziel der vorgelegten Arbeit bestand zum einen darin, anhand der Bestimmung klinisch–chemischer und hormonanalytischer Parameter von Rindern, welche an einem Prolapsus uteri erkrankt waren sowie von gesunden Kontrolltieren im gleichen postpartalen Status, Hinweise über die Kausalität dieser Erkrankung zu erlangen. Zum anderen war zu eruieren, ob im Verlauf des Frühpuerperiums bei den betroffenen Tieren anhaltende Imbalanzen bestimmter Stoffwechselparameter bestehen. Weiterhin sollte eine M...

  9. Elterliche Einschätzung versus objektiver Testbefunde bei auditiver Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS) - Bestehen Zusammenhänge mit der Rechtschreibung?

    OpenAIRE

    Rosenauer, K; Brunner, M; Hornberger, C; Pröschel, U

    2007-01-01

    Zur elterlichen Einschätzung bei AVWS-Verdacht wurde ergänzend zur Anamneseerhebung der strukturierte Fragebogen (AVWS-FB) der Arbeitsgruppe AVWS der DGPP eingesetzt. Die von den Eltern im AVWS-FB bewerteten Verhaltensweisen wurden mit den Ergebnissen standardisierter Testverfahren (Heidelberger Lautdifferenzierungstest (HLAD), Rechtschreibtest) einer korrelationsstatistischen Analyse unterzogen. Hierzu wurden die Daten von 283 Schulkindern, die mit Verdacht auf auditive Wahrnehmungsstörung u...

  10. Adipositas bei Kindern: Elterliche Rechte, Paternalismus und Gerechtigkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Giesinger Johannes

    2015-07-01

    Full Text Available Am Beispiel von Adipositas (Fettleibigkeit werden in diesem Beitrag die Konflikte diskutiert, die zwischen elterlichen Rechten und den aus Gerechtigkeitserwägungen erwachsenden Ansprüchen von Kindern entstehen können. Es wird angenommen, dass Kinder Anspruch auf Gesundheit haben, und dass Adipositas sie in ihrer Gesundheit gefährdet. Die Frage lautet, was zu tun ist, wenn das Handeln der Eltern die Entstehung von Adipositas begünstigt. Es werden drei verschiedene Konzeptionen elterlicher Rechte diskutiert. Nach der ersten Konzeption sind elterliche Rechte in den Interessen oder Freiheiten der Eltern fundiert. Gemäß der zweiten Auffassung ergeben sich elterliche Rechte aus elterlichen Pflichten, während der dritte Ansatz die Bedeutung sogenannter Beziehungsgüter hervorhebt. Vor diesem Hintergrund werden zwei Thesen vertreten: Die erste lautet, dass Eltern nicht berechtigt sind, ihre Kinder in einer Weise aufzuziehen, die zu Adipositas führt. Die zweite These ist, dass es trotzdem gute Gründe für Zurückhaltung bei Eingriffen in die Familie gibt.

  11. Carl von Ossietzky und die politische Kultur der Weimarer Republik : Symposion zum 100. Geburtstag

    OpenAIRE

    Kraiker, Gerhard Hrsg.; Ossietzky, Carl von; Grathoff, Dirk Hrsg.

    1999-01-01

    Anläßlich des 100. Geburtstages von Carl von Ossietzky veranstaltete die Universität Oldenburg ein Symposion, bei dem Historiker, Politik- und Literaturwissenschaftler Forschungsergebnisse zum Leben und Werk Ossietzkys sowie zu seinem politisch-kulturellen Umfeld austauschten. Ein Schwerpunkt des Symposions war die Nobelpreiskampagne für Ossietzky, zu der in diesem Band auch Beiträge der Zeitzeugen Willy Brandt und Finn Lie, der letzte Besucher Ossietzkys vor seinem Tod, aufgenommen sind. - O...

  12. Die Lerneffekte von Exkursionen im Rahmen eines Study-Abroad-Programms: Eine Fallstudie

    OpenAIRE

    Donohue-Bergeler, Devon Johanna

    2009-01-01

    Betreute kulturelle Exkursionen sind ein fester Bestandteil von vielen Study-Abroad-Programme. Sie werden allgemein positiv bewertet und bieten viele Chancen für fremdsprachliches und landeskundliches Lernen, sowie als „Handlungsfeld“ für das Gelernte. Es fehlen jedoch wissenschaftliche Begründungen sowie empirische Untersuchungen, die den Lernwert von Exkursionen bei Study-Abroad-Programmen nachweisen. Deshalb wurden folgenden Leitfragen untersucht: Welche Lerneffekte können Exkursionen ...

  13. Kompressionstherapie - Versorgungspraxis: Informationsstand von Patienten mit Ulcus cruris venosum.

    Science.gov (United States)

    Protz, Kerstin; Heyer, Kristina; Dissemond, Joachim; Temme, Barbara; Münter, Karl-Christian; Verheyen-Cronau, Ida; Klose, Katharina; Hampel-Kalthoff, Carsten; Augustin, Matthias

    2016-12-01

    Eine Säule der kausalen Therapie bei Patienten mit Ulcus cruris venosum ist die Kompressionstherapie. Sie unterstützt die Abheilung, reduziert Schmerzen und Rezidive und steigert die Lebensqualität. Bislang existieren kaum wissenschaftliche Daten zu dem Versorgungsstand und fachspezifischem Wissen von Patienten mit Ulcus cruris venosum. Standardisierte Fragebögen wurden bundesweit in 55 Pflegediensten, 32 Arztpraxen, vier Wundzentren und -sprechstunden sowie einem Pflegetherapiestützpunkt von Patienten mit Ulcus cruris venosum bei Erstvorstellung anonym ausgefüllt. Insgesamt nahmen 177 Patienten (Durchschnittsalter 69,4 Jahre; 75,1 % Frauen) teil. Ein florides Ulcus cruris venosum bestand im Mittel 17 Monate. 31,1 % hatten keine Kompressionstherapie, 40,1 % Binden und 28,8 % Strümpfe. Bei der Bestrumpfung hatten 13,7 % Kompressionsklasse III, 64,7 % Kompressionsklasse II und 19,6 % Kompressionsklasse I. 70,6 % legten die Strümpfe nach dem Aufstehen an, 21,1 % trugen sie Tag und Nacht. 39,2 % bereiteten die Strümpfe Beschwerden. Lediglich 11,7 % hatten eine An- und Ausziehhilfe. Die Binden wurden im Mittel 40,7 Wochen getragen und bei 69 % nicht unterpolstert. Bei 2,8 % wurde der Knöchel- und Waden-Umfang zur Erfolgskontrolle gemessen. Venensport machten 45,9 %. Ein Drittel hatte keine Kompressionsversorgung, obwohl diese eine Basismaßnahme der Therapie des Ulcus cruris venosum ist. Zudem ist deren korrekte Auswahl und Anwendung angesichts der langen Bestandsdauer der Ulzerationen zu hinterfragen. Weiterführende Fachkenntnisse bei Anwendern und Verordnern sowie Patientenschulungen sind erforderlich. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  14. Sorption properties of nanocrystalline metal hydrides for the storage of hydrogen; Sorptionseigenschaften von nanokristallinen Metallhydriden fuer die Wasserstoffspeicherung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Oelerich, W.

    2000-07-01

    For the utilisation of hydrogen in emission-free automobiles new nanostructured Mg-based metal hydrides were developed. These materials show significantly faster absorption and desorption kinetics, which can be even further enhanced by additions of suitable catalysts. Contrary to conventional magnesium powder, hydrogenation at room temperature is demonstrated for the first time. During dehydrogenation at 250 C a desorption rate of 3 to 8 kW/kg with a capacity of 2.5 kWh/kg is achieved, that fulfills the technical requirements for automobile application. (orig.) [German] Im Hinblick auf den Einsatz von Wasserstoff in emissionsfreien Kraftfahrzeugen wurden neuartige nanostrukturierte Metallhydride auf Basis von Magnesium hergestellt. Diese Materialien zeigen eine deutlich schnellere Absorptions- und Desorptionskinetik, die sich durch den Zusatz von geeigneten Katalysatoren noch weiter steigern laesst. Im Gegensatz zu konventionellem Magnesiumpulver konnte erstmals eine Hydrierung bei Raumtemperatur demonstriert werden. Bei der Dehydrierung bei 250 C wird eine Desorptionsrate von 3 bis 8 kW/kg bei einer Kapazitaet von 2,5 kWh/kg erreicht, die die technischen Leistungsanforderungen von Kraftfahrzeugen erfuellt. (orig.)

  15. Anwendung der extrakorporalen Stoßwellentherapie bei kalzifizierender Periathropathia humeroscapularis, Fersensporn und Epicondylitis humeri - Erfahrungsbericht aus dem Wilhelminenspital

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Feyertag J

    2004-01-01

    Full Text Available Die Stoßwellentherapie wird bei verschiedenen Indikationen, die unter konservativen Therapien schwer zu schwer zu behandeln sind, eingesetzt. Dazu zählen die kalzifizierenden Schultererkrankungen (Tendinitis calcarea, Epicondylitis humeri (EHR und die plantare Fasciitis mit/ohne plantarem Fersensporn (FSP. Berichtet werden die Ergebnisse von 147 Patienten (102 Frauen/45 Männer, mittleres Alter betrug 57,8 Jahre, die mittels einer einmaligen extrakorporalen Stoßwellentherapie (ESWT (Tend. calc. 82 %, FSP 11 % oder EHR 7 % mittels eines HMT-ReflecTron therapiert wurden. Verabreicht wurden im Mittel 1.800 Stoßwellen. Untersucht wurde die subjektive Verbesserung der Schmerzen anhand einer visuellen Analogskala vor und 6 Wochen nach der Therapie bei allen Patienten. Bei Patienten mit Tendinitis calcarea wurde auch eine Verbesserung der Funktion sowie Veränderungen der Kalzifizierungen untersucht. Bei allen Patienten konnte eine statistisch signifikante Verbesserung der Schmerzen sowie des Bewegungsumfanges beobachtet werden (p 0,0001. Röntgenaufnahmen ergaben eine partielle Verkleinerung der Kalkdepots bei ca. 80 % der Patienten. Aufgrund der geringen Zahl der Patienten fand sich für die EHR keine signifikante Verbesserung der Schmerzsymptomatik. Eine einmalige ESWT kann zu einer deutlichen Verbesserung der Schmerzsymptomatik und zu einer Verbesserung des Bewegungsumfanges führen. Bei 80 % der Patienten mit einer Tendinitis calcarea findet sich weiter eine partielle Verkleinerung der Kalkdepots 6 Wochen nach Therapie.

  16. Stabilisierung von pharmazeutischen Proteinlösungen durch Vakuumtrocknung

    OpenAIRE

    2003-01-01

    Das Ziel der vorliegenden Arbeit war es, verschiedene Vakuumtrocknungs-Verfahren für die Trocknung von Proteinen verfahrenstechnisch zu optimieren. Dies geschah zum einen durch die Verwendung unterschiedlicher Geräte und zum anderen durch den Einsatz spezieller Rezepturmodifizierungen. Dabei war es notwendig, das Verhalten der Proteine während des Trocknungsprozesses durch zahlreiche Versuchsansätze und mit mehreren analytischen Methoden zu charakterisieren. Das bei der Trocknung auftretende ...

  17. Funktionelle Rolle von Rhomboid-Proteasen in Prokaryoten

    OpenAIRE

    Lünenschloß, Andrea

    2012-01-01

    Durch Proteolyse werden sowohl cytosolische Proteine als auch integrale Membranproteine gespalten. Bei diesem Prozess werden entweder falsch gefaltete Proteine abgebaut oder Proteine spezifisch durch eine gezielte Spaltung proteolysiert, um eine neue Funktion zu erhalten, was als "Regulierte Intramembran Proteolyse" (RIP) bezeichnet wird. Bisher sind drei Klassen von Intramembran-Proteasen bekannt, zu denen auch die Rhomboid-Proteasen zählen. Rhomboid-Proteasen kommen in nahezu al...

  18. Nachweis und Vorkommen von Fusarientoxinen in Kartoffeln und Kartoffelprodukten

    OpenAIRE

    Matthes, Julia

    2012-01-01

    Bei der Fusariumtrockenfäule der Kartoffel handelt es sich um eine verbreitete Lagerkrankheit. Zur Abschätzung eines möglichen Gesundheitsrisikos für den Verbraucher wurden verschiedene Kartoffelsorten und -produkte auf 18 relevante Typ A und B Trichothecene sowie Zearalenon untersucht. Dabei wurden in 30,6 % der Proben Toxine mit maximalen Konzentrationen bis zu 254 µg/kg nachgewiesen. In einzelnen Kartoffelknollen wurde zudem eine Diffusion von Fusarientoxinen aus der Faulstelle in angrenze...

  19. Statine bei instabiler Angina pectoris

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marschang G

    1999-01-01

    Full Text Available Die Statine stellen die derzeit wirksamsten cholesterinsenkenden Medikamente dar, deren Effektivität und Verträglichkeit bereits durch große Primär- und Sekundärpräventionsstudien an zahlreichen Patienten gesichert ist. Subanalysen einiger dieser Interventionsstudien (AFCAPS/TexCAPS, 4S, CARE, LIPID haben eine signifikante Reduktion von Episoden instabiler Angina pectoris und damit verbundener Krankenhausaufenthalte ergeben. In der LIPID-Studie wurde weiters gezeigt, daß Patienten mit einer Anamnese von instabiler Angina pectoris mindestens ebenso wie Postinfarktpatienten von einer Therapie mit einem Statin profitieren. Von zwei derzeit noch nicht publizierten Studien (AVERT, MIRACL wird die Klärung weiterer Fragestellungen (hochdosierte Statintherapie im Vergeich zu Angioplastie, aggressive Cholesterinsenkung als Akuttherapie der instabilen Angina pectoris erwartet.

  20. Polyphonie als mehrfach eingebettete Rede bei Flaubert. Andrea Landvogts Verbindung linguistischer und narratologischer Ansätze zu einer Typologie der Redewiedergabe [Andrea Landvogt: Discours cités. Eine äußerungs- und erzähltheoretisch fundierte Typologie der Redewiedergabe am Beispiel von Gustave Flaubert. Heidelberg 2011

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frauke Bode

    2013-06-01

    Full Text Available Rezension zu / Review of:Andrea Landvogt: Discours cités. Eine äußerungs- und erzähltheoretisch fundierte Typologie der Redewiedergabe am Beispiel von Gustave Flaubert. Heidelberg 2011. 

  1. Cashless prepayment systems - solution for problems of energy supplying companies with not paying customers?; Vorkassensysteme - Loesung fuer das Problem der insolventen Kunden bei Energieversorgungsunternehmen?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Winterbauer, G. [Vertrieb HTS Elektronik GmbH, Epfenbach (Germany)

    1997-10-20

    The author wants to demonstrate, that cashless prepayment systems could possibly solve the rapidly increasing problem of energy supplying companies with loss of demands. (orig.) [Deutsch] Der Verfasser versucht aufzuzeigen, dass elektronische Vorkassensysteme durchaus als Loesung fuer das staendig zunehmende Problem von Zahlungsausfaellen bei Energieversorgungsunternehmen verwendet werden koennen. (orig.)

  2. Die entwicklung, die metamorphose, die entstehung: Die konzepte des organismus von Aristoteles bis Darwin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kamerer Eva

    2009-01-01

    Full Text Available (nemački In diesem Aufsatz versuche ich, die Elemente verschiedener Konzepte des Organismus in der Philosophie und in der Wissenschaft zu analysieren. Die Deutungen des Organismus und der Einheit der Natur bei Aristoteles, Kant und Goethe werden als ein Beispiel der Bewegung von einem finalistischen zum antifinalistischen Bild der Natur verstanden.

  3. Cryotherapy in rheumatic disorders; Kryotherapie bei rheumatischen Erkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Soerensen, H. [Rheumaklinik Immanuel-Krankenhaus, Berlin (Germany). Innere Rheumatologische Abt.

    1994-12-31

    When applied locally, cold therapy (cryotherapy) has the effect of inhibiting inflammation, occluding blood vessels, and stopping bleeding. Active rheumatic inflammation, activated arthrosis, and swelling after injury can be alleviated by local cold application, while heat application would worsen the situation. In whole-body cryotherapy the whole patient, wearing only a bathing suit, is exposed to a temperature of -100 C. The present paper descrcribes the cold room of the Immanuel Hospital in Berlin-Wannsee. (BWI) [Deutsch] Kaeltetherapie (Kryotherapie) wirkt lokal angewendet entzuendungshemmend, blutgefaessabdichtend und blutstillend. Eine aktive rheumatische Entzuendung, aktivierte Arthrose und Schwellungsreaktionen bei Verletzungen werden durch lokale Kaelteanwendungen gedaempft, wogegen Waerme den akuten Zustand verschlimmern wuerde. In der Ganzkoerperkaeltetherapie wird der ganze Mensch in Badebekleidung einer realen Temperatur von -100 C ausgesetzt. Der vorliegende Beitrag beschreibt die Kaeltekammer des Immanuel Krankenhauses in Berlin Wannsee. (BWI)

  4. Shoulder injuries in overhead sports; Schultergelenkverletzungen bei Ueberkopfsportarten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Woertler, K. [Technische Universitaet Muenchen (Germany). Institut fuer Roentgendiagnostik

    2010-05-15

    Overhead sport places great demands on the shoulder joint. Shoulder pain in overhead athletes and throwers can in the majority of cases be attributed to lesions resulting from chronic overuse of tendons and capsuloligamentous structures or to sequels of microinstability and secondary impingement. Due to its great impact on therapeutic decisions, imaging in athletes with unclear shoulder pain is a challenge. In this connection, magnetic resonance (MR) arthrography represents the cross-sectional imaging modality of first choice, as it allows depiction and exclusion of pathologic alterations of all relevant joint structures with sufficient confidence. This article reviews the biomechanical and clinical aspects and MR arthrographic features of the most common shoulder pathologies in overhead athletes, including biceps tendinopathy, superior labral anterior-posterior (SLAP) lesions, rotator cuff lesions, as well as extrinsic and intrinsic impingement syndromes. (orig.) [German] Ueberkopfsportarten stellen grosse Anforderungen an das Schultergelenk. Schulterbeschwerden bei Ueberkopf- und Wurfsportlern koennen in der Mehrzahl der Faelle auf eine chronische Ueberlastung von Sehnen und Kapsel-Band-Strukturen oder auf die Folgen einer Mikroinstabilitaet und sekundaerer Impingementsyndrome zurueckgefuehrt werden. Wegen ihres grossen Einflusses auf die Therapieentscheidung stellt die Bildgebung bei Athleten mit unklaren Schulterbeschwerden eine Herausforderung dar. Die MR-Arthrographie ist in diesem Zusammenhang als Schnittbildverfahren der ersten Wahl anzusehen, da sie den Nachweis bzw. Ausschluss pathologischer Veraenderungen aller relevanten Gelenkstrukturen mit ausreichender Sicherheit ermoeglicht. Dieser Artikel gibt eine Uebersicht ueber biomechanische und klinische Aspekte sowie MR-arthrographische Befunde der haeufigsten Schultergelenkpathologien bei Ueberkopfsportlern, wie Bizepstendinopathie, Superior-labral-anterior-posterior- (SLAP-)Laesionen, Laesionen der

  5. Imaging strategies for knee injuries; Bildgebungsstrategie bei Kniegelenkverletzungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hegenscheid, K.; Puls, R.; Rosenberg, C. [Ernst-Moritz-Arndt-Universitaet Greifswald, Institut fuer Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie, Greifswald (Germany)

    2012-11-15

    Injuries of the knees are common. The Ottawa knee rule provides decisional support to determine whether radiographs are indicated or not. With the use of ultrasound it is possible to detect defects of the extensor ligaments and the anterior cruciate ligament. Furthermore, it is possible to detect indirect signs of an intra-articular fracture, e.g. lipohemarthrosis. In complex fractures, e.g. tibial plateau fractures, further diagnostic procedures with multislice computed tomography (CT) are needed for accurate classification and preoperative planning. Multislice CT with CT angiography enables three-dimensional reconstruction of the knee and non-invasive vascular imaging for detection of vascular injury. Magnetic resonance imaging (MRI) is the gold standard for detection of occult fractures and injuries of the ligaments and menisci. Higher field strengths can be used to improve the diagnostics of cartilage lesions. Virtual MR arthrography is superior to conventional MRI for detection of cartilage lesions especially after meniscus surgery. (orig.) [German] Verletzungen des Kniegelenks sind haeufig. Die Ottawa Knee Rule bietet eine Entscheidungshilfe dahingehend, ob Roentgenaufnahmen indiziert sind. Mittels Sonographie koennen Verletzungen des Streckapparats und vorderen Kreuzbandes erkannt werden. Ebenso gelingt der Nachweis eines Lipohaemarthros als indirektes Zeichen einer intraartikulaeren Fraktur. Bei komplexen Frakturen, z. B. Tibiaplateaufrakturen, ist eine weiterfuehrende Diagnostik mittels Multislice-CT zur Klassifizierung und praeoperativen Planung notwendig. Die Multislice-CT mit gleichzeitiger CT-Angiographie ermoeglicht die Anfertigung dreidimensionaler Rekonstruktionen und die nichtinvasive Gefaessdarstellung. Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist der Goldstandard zum Nachweis okkulter Frakturen und Verletzungen an Baendern und Menisken. Bei hoeheren Feldstaerken verbessert sich die Diagnostik von Knorpellaesionen. Die virtuelle MR-Arthrographie ist

  6. DFP: Depression bei Männern: Eine Einführung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Möller-Leimkühler AM

    2010-01-01

    Full Text Available Frauen erkranken etwa 2–3× häufiger an einer Major Depression als Männer. Haben Männer folglich ein geringeres Depressionsrisiko als Frauen oder sind Depressionen bei Männern unterdiagnostiziert? Das ist die zentrale Frage dieses einführenden Beitrags, der – ausgehend von den pathogenen Aspekten traditioneller Maskulinität – Pfade der Depressionsentwicklung über männliche Stressvulnerabilität und -verarbeitung bis zum Suizid aufzeigt. Diese Pfade sind charakterisiert durch eine mangelnde Hilfesuche von Männern, durch externalisierende Stressverarbeitungsmuster, die typisch sind für Männer, und durch einen Gender- Bias in der Depressionsdiagnostik, der zu einer systematischen Unterdiagnostizierung der Depression von Männern führt, aber auch Fehldiagnosen wie Alkoholabhängigkeit oder antisoziale Persönlichkeitsstörung begünstigt. Besonderheiten der Depression bei Männern betreffen sowohl die Risikofaktoren, die insbesondere auf Bedrohungen des sozialen Status oder auf Statusverlust zurückgeführt werden können, als auch die Symptomatik, die sich deutlich von der prototypischen Depressionssymptomatik der Frauen unterscheiden kann („männliche Depression“. Neben der Darstellung des aktuellen Forschungsstandes werden Fragen der Spezifität „männlicher Depression“ und der geschlechterspezifischen Depressionstherapie angesprochen sowie Implikationen für die psychiatrische Praxis abgeleitet. Die bisherige Befundlage zur Depression bestätigt, wie wichtig eine geschlechtersensible Perspektive in Forschung und Praxis ist, insbesondere bei Erkrankungen, die als geschlechtstypisch gelten.

  7. Cardiac MRI in suspected myocarditis; MRT des Herzens bei Verdacht auf Myokarditis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rieker, O.; Oberholzer, K.; Kreitner, K.F.; Thelen, M. [Klinik fuer Radiologie der Johannes Gutenberg-Univ. Mainz (Germany); Mohrs, O. [Klinik fuer Radiologie der Johannes Gutenberg-Univ. Mainz (Germany); Cardioangiologisches Centrum Bethanien, Frankfurt (Germany)

    2002-12-01

    Purpose: To evaluate the potential of ECG-gated breath-hold MRI in diagnosing acute myocardidits. Material and methods: Cardiac MRI was performed on 21 consecutive patients with suspected myocarditis. ECG-gated breath-hold T2-weighted images with fat suppression were acquired in 3 standard views. T1-weighted imaging (FLASH) was performed 10 min after IV administration of Gd-DTPA. Laboratory data included creatine kinase, troponin T and serological tests, ECG findings and echocardiography. Imaging findings were retrospectively compared to the discharge diagnoses. Signal alterations were semiquantitatively classified. Results: Acute myocarditis was diagnosed in 9 patients and cardiac sarcoidosis in 2 patients. Late enhancement was observed in 4 patients with acute myocarditis and in both patients with cardiac sarcoidosis. Semiquantitative evaluation revealed 9 true positive, 9 true negative, 1 false positive and 2 false negative results. Conclusion: Cardiac MRI has the potential to detect acute myocarditis and to diagnose cardiac sarcoidosis. Late enhancement of Gd-DTPA can be found in both viral myocarditis and cardiac sarcoidosis. (orig.) [German] Ziel: Beurteilung des diagnostischen Potenzials der MRT des Herzens bei Verdacht auf akute Myokarditis. Material und Methoden: 21 konsekutive Patienten mit Verdacht auf Myokarditis wurden mit einem standardisierten Protokoll untersucht. Zunaechst wurden T{sub 2}-gewichtete, EKG-getriggerte fettsupprimierte Sequenzen in den 3 Standardebenen angefertigt. 10 Minuten nach intravenoeser Injektion von GD-DTPA wurden T{sub 1}-gewichtete TurboFLASH-Sequenzen angefertigt. Von allen Patienten wurden EKG, Echokardiographie und die Laborbefunde einschliesslich Creatinin-Kinase, Troponin T und der Infektionsserologie protokolliert. Das Ausmass der Signalveraenderungen im MRT wurde semiquantitativ klassifiziert. Die Ergebnisse der MRT wurden retrospektiv mit den Entlassungsdiagnosen korreliert. Ergebnisse: Bei 9 Patienten lag nach

  8. White matter alterations in neurodegenerative and vascular dementia; Marklagerveraenderungen bei neurodegenerativen und vaskulaeren Demenzerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Supprian, T. [Arbeitsgruppe Gerontopsychiatrie, Universitaets-Nervenklinik Homburg (Germany); Arbeitsgruppe Gerontopsychiatrie, Universitaets-Nervenklinik, Psychiatrie und Psychotherapie, 66421, Homburg (Germany); Kessler, H.; Falkai, P. [Arbeitsgruppe Gerontopsychiatrie, Universitaets-Nervenklinik Homburg (Germany); Retz, W.; Roesler, M. [Arbeitsgruppe Gerontopsychiatrie, Universitaets-Nervenklinik Homburg (Germany); Institut fuer gerichtliche Psychologie und Psychiatrie, Universitaet des Saarlandes, Homburg (Germany); Grunwald, I.; Reith, W. [Abteilung fuer Neuroradiologie, Universitaetskliniken des Saarlandes, Homburg (Germany)

    2003-07-01

    Due to a significant overlap of the two syndromes, differentiation of degenerative dementia of the Alzheimer-type from vascular dementia may be difficult even when imaging studies are available. White matter changes occur in many patients suffering from Alzheimer's disease. Little is known about the impact of white matter changes on the course and clinical presentation of Alzheimer's disease. High sensitivity of MRI in the detection of white matter alterations may account for over-diagnosing vascular dementia. The clinical significance of white matter alterations in dementia is still a matter of debate. The article reviews current concepts about the role of white matter alterations in dementia. (orig.) [German] Die Zuordnung einer Demenzerkrankung zu einem neurodegenerativen Pathomechanismus, wie der Demenz vom Alzheimer-Typ (DAT) oder einem vaskulaeren Pathomechanismus, kann trotz der Verfuegbarkeit bildgebender Verfahren Probleme bereiten. Ueberlappungen neurodegenerativer und vaskulaerer Mechanismen sind haeufig. Mikroangiopathische Veraenderungen des Marklagers finden sich bei einem hohen Anteil von Patienten mit der klinischen Verlaufsform einer Demenz vom Alzheimer-Typ. Es ist unklar, ob es sich um eine Koinzidenz zweier Pathomechanismen handelt oder ob eine wechselseitige Beeinflussung stattfindet. Die hohe Sensitivitaet der Magnetresonanztomographie bei der Erfassung mikroangiopathischer Veraenderungen des Marklagers koennte dazu fuehren, dass zu vaskulaere Demenzerkrankungen haeufig diagnostiziert werden. Der Einfluss mikroangiopathischer Veraenderungen des Marklagers auf den Demenzverlauf wird kontrovers diskutiert. Die vorgelegte Arbeit gibt eine Uebersicht ueber die aktuellen Konzepte zum Stellenwert von Marklagerveraenderungen bei Demenzerkrankungen. (orig.)

  9. Suitability of tracers; Eignung von Tracern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Klotz, D. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit GmbH, Neuherberg (Germany). Inst. fuer Hydrologie

    1999-02-01

    Hydrological tracer techniques are a means of making statements on the direction and speed of underground water. One of the simpler tasks is to find out whether there is hydrological communication between two given points. This requires a determination of the direction of flow, which places less exacting demands on the properties of the tracer than does the task of determining the flow velocity of underground water. Tracer methods can serve to infer from flow velocity the distance (flow) velocity, which is defined as the ratio between the distance between two points located in flow direction and the actual time it takes water to flow from one to the other. [Deutsch] Mit Hilfe der hydrologischen Markierungstechniken koennen Aussagen ueber die Richtung und die Geschwindigkeit von Bewegungen des unterirdischen Wassers gemacht werden. Der einfachere Fall liegt vor, wenn festgestellt werden soll, ob zwischen zwei Punkten eine hydrologische Verbindung besteht. Bei dieser Fliessrichtungsbestimmung sind die Forderungen an die Eigenschaften der einzusetzenden Tracer geringer als bei der Bestimmung der Geschwindigkeit des unterirdischen Wassers. Von den Geschwindigkeiten des unterirdischen Wassers ist die Abstands-(Fliess)geschwindigkeit, die definiert ist durch das Verhaeltnis aus dem Abstand und der wahren Fliesszeit zwischen zwei in Bewegungsrichtung gelegenen Punkten, durch Tracermethoden zu bestimmen. (orig.)

  10. Nachhaltigkeit von E-Learning-Innovationen: Von der Pionierphase zur nachhaltigen Implementierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Seufert

    2003-11-01

    Full Text Available In den letzten Jahren wurden an den meisten Hochschulen im In- und Ausland E-Learning-Projekte in die Wege geleitet. Nach den Projekt- und Impulsprogrammen folgen die Konsolidierungsphasen. Schon während der Projektphasen zeigen sich Problemgruppen, die darauf verweisen, dass E-Learning nicht «nur» eine Angelegenheit der Pädagogik und Didaktik ist. Der erste Teil des Aufsatzes benennt einzelne dieser Problemfelder. Der zweite Teil zeigt auf, dass E-Learning die Hochschulen als Ganzes betrifft, und unterbreitet ein Rahmenkonzept, in dem gezeigt wird, wie die benannten Probleme bei der Implementierung von E-Learning vermieden werden können.

  11. Management von Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen in der Schwangerschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schirpenbach C

    2012-01-01

    Full Text Available Eine Schwangerschaft bei gleichzeitig bestehender Hypophysen- oder Nebennierenerkrankung erfordert eine besondere Überwachung und Behandlung, da diese Erkrankungen mit einer erhöhten Mortalität und Morbidität des Fetus und der Schwangeren verbunden sein können. Bei einem zuvor bekannten und medikamentös gut eingestellten Morbus Addison kann eine Schwangerschaft unproblematisch verlaufen. Dennoch besteht eine erhöhe Rate an Frühgeburten. Ein bis dato nicht bekannter Morbus Addison kann durch die fetale Kortisolproduktion abgemildert sein und sich mit einer postpartalen Nebennierenkrise manifestieren. Die Hydrokortison-Substitutionsdosis sollte im 3. Trimenon um 30–50 % erhöht werden, wobei dieses Vorgehen kontrovers diskutiert wird. Eine Schwangerschaft bei einer Patientin mit einem Cushing-Syndrom ist eine Rarität und führt zu einer substanziell erhöhten fetalen (~ 20 % und maternalen Morbidität. Die Diagnostik wird durch die graviditätsbedingten Veränderungen der kortikotropen Achse erschwert. Zum Screening eignen sich die Messung des freien Kortisols im Urin, des Mitternachtskortisols sowie des Speichel-Kortisol- Tagesprofils, da bei einer gesunden Schwangeren die zirkadiane Rhythmik von Kortisol erhalten ist. Therapeutisch wird ein chirurgisches Vorgehen angestrebt, wobei im 3. Trimester der Einsatz von Adrenostatika (Metyrapon eine Alternative darstellt. Auch eine Akromegalie in der Schwangerschaft erhöht die fetale und maternale Morbidität. Das mütterliche Wachstumshormon und IGF-1 sind nicht plazentagängig und scheinen das kindliche Wachstum nicht zu beeinflussen. In den meisten Fällen kann die GH-supprimierende Behandlung in der Schwangerschaft pausiert werden. Somatostatinanaloga und Dopaminagonisten passieren die Plazentabarriere; bei ersteren wurde ein reduziertes fetales Wachstum beobachtet. Bei Prolaktinomen kann die Schwangerschaft zu einem Tumorwachstum führen, insbesondere bei Makroadenomen. Mit Kenntnis der

  12. Untersuchung zur Sensitivität des Tumormarkers Chromogranin A im Serum bei Patienten mit neuroendokrinen Tumoren des GastroEnteroPankreatischen Systems

    OpenAIRE

    Kuttner, Axel Josef

    2011-01-01

    Ziel dieser Arbeit war es, die Sensitivität des Tumormarkers Chromogranin A (CgA) für neuroendokrine Tumoren (NETs) des gastroenteropankreatischen Systems (GEP) bei dem von uns verwendeten Assay zur Bestimmung von CgA zu berechnen und mit Daten anderer Zentren zu vergleichen. Hierfür analysierten wir die CgA-Serumwerte von 110 Patienten mit neuroendokrinen Tumoren (Midgut-NET n=62, Pankreas-NET n=48) in einer retrospektiven Studie mit den Daten unserer Klinik. Die CgA-Werte wurden durch ei...

  13. Variety of players in the power supply. Dimensions, conflicts of objectives and governmental need for action; Akteursvielfalt bei der Stromversorgung. Dimensionen, Zielkonflikte und staatlicher Handlungsbedarf

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gawel, Erik [Helmholtz-Zentrum fuer Umweltforschung - UFZ, Leipzig (Germany). Dept. Oekonomie; Leipzig Univ. (Germany). Inst. fuer Infrastruktur und Ressourcenmanagement; Purkus, Alexandra [Helmholtz-Zentrum fuer Umweltforschung - UFZ, Leipzig (Germany). Dept. Oekonomie

    2016-07-15

    Starting with an explanation of terms the article discussed the potential costs and benefits of ''actor diversity'' of the power supply. After that is valued whether and to what extent a government action need can be derived economically to promote diversity or actor certain types of actors. [German] Ausgehend von einer Begriffsklaerung diskutiert der Artikel moegliche Kosten und Nutzen von ''Akteursvielfalt'' bei der Stromversorgung. Daran anschliessend wird bewertet, ob und inwieweit sich ein staatlicher Handlungsbedarf zur Foerderung von Akteursvielfalt oder bestimmten Akteurstypen oekonomisch ableiten laesst.

  14. Robuste Datenauswertung und Anwendungen von Oligonukleotid-Arrays in der Genexpressionsanalyse

    OpenAIRE

    2003-01-01

    Die Technologie der Oligonukleotid-Arrays erlaubt es, tausende von Genen parallel auf ihre Expression hin zu untersuchen. Die Firma metaGen, bei der diese Doktorarbeit entstand, setzt die Genexpressionsanalyse zur Identifikation von Targetmolekülen für die Therapie solider Tumoren ein. Im Zuge dieser Arbeit gelang die Entwicklung eines robusten Verfahrens zur Datenanalyse für Oligonukleotid-Arrays. Gerade für die Untersuchung humaner Proben ist die Robustheit von großem Interesse, da das Gew...

  15. Thermische Charakterisierung selbstevakuierender Kryodämmmaterialien durch Ausfrieren von Kohlenstoffdioxid als Füllgas

    OpenAIRE

    Geisler, Matthias

    2011-01-01

    Gegenstand der vorliegenden Arbeit ist die thermische Charakterisierung des Einflusses von ausfrierenden Füllgasen auf die Wärmeleitfähigkeit von Wärmedämmstoffen für kryogene Anwendungen am Beispiel von Kohlenstoffdioxid. Im Allgemeinen wird mit dem Wärmedämmmaterial der Wärmeverlust eines Gegenstandes herabgesetzt, der eine Temperaturdifferenz im Vergleich zur Umgebung aufweist. Um die Gesamtwärmeleitfähigkeit eines Dämmstoffes bei kryogenen Temperaturen, d.h. < 200 K, zu minimieren, wird d...

  16. Effects of landfills on the limnology of associated running waters; Gefaehrdung von Oberflaechengewaessern durch Altablagerungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baier, B. [Hohenheim Univ., Stuttgart (Germany). Inst. fuer Zoologie; Kappus, B. [Hohenheim Univ., Stuttgart (Germany). Inst. fuer Zoologie; Boehmer, J. [Hohenheim Univ., Stuttgart (Germany). Inst. fuer Zoologie; Nill, A. [Hohenheim Univ., Stuttgart (Germany). Inst. fuer Zoologie; Rahmann, H. [Hohenheim Univ., Stuttgart (Germany). Inst. fuer Zoologie

    1997-10-01

    Five small brooks influenced by runoff from landfills were surveyed from May 1993 to March 1994 using chemical and biological methods. Results showed clear impacts on the macroinvertebrate fauna as a result of pollutants in three of the five brooks studied. (orig.) [Deutsch] Im Einflussbereich von Altdeponien wurden fuenf kleine Fliessgewaesser von Mai 1993 bis Maerz 1994 wasserchemisch und biologisch untersucht. Anhand der Untersuchungsergebnisse wurde eine Gefaehrdungsabschaetzung der Oberflaechengewaesser durch die Altablagerungen vorgenommen. Danach waren bei drei der fuenf untersuchten Deponien aufgrund von Schadstoffeintraegen Auswirkungen auf die Makrobenthosfauna der angrenzenden Fliessgewaesser erkennbar. (orig.)

  17. Autoimmunität der Schilldrüse und Bedeutung bei Kinderwunsch und in der Schwangerschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Quadbeck B

    2009-01-01

    Full Text Available Autoimmunthyreopathien können bei Schilddrüsenstoffwechselstörungen (v. a. Hypothyreose Zyklusstörungen (v. a. Oligomenorrhö verursachen und sich somit auf die Fertilität der Frau negativ auswirken. Häufigste Ursache einer erworbenen Hypothyreose bei Frauen im gebärfähigen Alter ist eine atrophisch verlaufende Autoimmunthyreoiditis mit einer Prävalenz von 0,5 % für manifeste und 5 % für milde Hypothyreosen. Risikopatientinnen sollten daher, da der Bedarf an Schilddrüsenhormon in der Schwangerschaft bis zu 50 % steigen kann, erkannt und frühzeitig mit Schilddrüsenhormon behandelt werden. Eine Schilddrüsenüberfunktion wird im gebärfähigen Alter der Frau in bis zu 85 % der Fälle durch eine immunogene Hyperthyreose vom Typ Morbus Basedow verursacht. Die milden Verlaufsformen sind zumeist nicht mit Zyklusstörungen assoziiert. Eine Therapie mit niedrig dosierten antithyreoidalen Medikamenten ist auf alle Fälle erforderlich, ggf. sollte vor einer Schwangerschaft bei bekannter hoher immunologischer Aktivität über eine frühzeitige definitive Therapie (Operation, Radiojodtherapie nachgedacht werden. Eine im ersten Jahr nach der Geburt auftretende Postpartum-Thyreoiditis kommt bei 2–20 % der Schwangeren vor. Bei ca. 10 % der Schwangeren sind bereits in der Frühschwangerschaft TPO-Antikörper messbar. Von diesen entwickelt jede 2. Schwangere eine Postpartum-Thyreoiditis. Diese kann einen unterschiedlichen Verlauf nehmen (monophasisch – zumeist Entwicklung einer Hypothyreose, vollkommen ausheilen oder nach anfänglich hyperthyreoter Phase in eine manifeste Hypothyreose münden (biphasischer Verlauf. Frühschwangerschaft und die Postpartalzeit gelten bei allen Autoimmunthyreopathien als immunologisch empfindliche Phasen, in denen Risikopatientinnen kontrolliert werden sollten.

  18. von Neumann Morgenstern Preferences

    DEFF Research Database (Denmark)

    Vind, Karl

    von Neumann Morgenstern utility is generalized to von Neumann Morgenstern preferences. The proof is an application of simple hyperplane theorems......von Neumann Morgenstern utility is generalized to von Neumann Morgenstern preferences. The proof is an application of simple hyperplane theorems...

  19. von Neumann Morgenstern Preferences

    DEFF Research Database (Denmark)

    Vind, Karl

    2000-01-01

    von Neumann Morgenstern utility is generalized to von Neumann Morgenstern preferences. The proof is an application of simple hyperplane theorems......von Neumann Morgenstern utility is generalized to von Neumann Morgenstern preferences. The proof is an application of simple hyperplane theorems...

  20. Logfile-Analysen: Möglichkeiten und Grenzen ihrer Nutzung bei Untersuchungen zur Mensch-Maschine-Interaktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Burkhard Priemer

    2004-06-01

    Full Text Available Die Aufzeichnung der Computernutzung in automatisch generierten elektronischen Protokollen – so genannten Logfiles – entwickelt sich zu einer zunehmend genutzten Erfassungsmethode bei Untersuchungen der Interaktion zwischen Mensch und Computer. Dieser Beitrag bietet einen einführenden Überblick über Verfahren der Logfile-Aufzeichnung und der Analyse der Daten. Neben einer Erläuterung der Begrifflichkeiten werden sowohl Vor- und Nachteile von Logfile-Auswertungen als auch grundlegende Methoden, mathematische Beschreibungen des Nutzerverhaltens und Ansätze der Typisierung von Nutzeraktivitäten dargestellt.

  1. Naturwissenschaftliche Bildung fördern Indikatoren und Zusammenhänge bei Entwicklungsprozessen in SWiSE

    CERN Document Server

    Felchlin, Irene; Labudde, Peter

    2016-01-01

    PISA und TIMSS führten zu einem vermehrten Kompetenzdiskurs in Schule, Unterricht und Bildungspolitik. SWiSE versucht kompetenzorientierten Unterricht durch die Einführung bzw. Weiterentwicklung des selbstständigen Lernens, offener Lehr-Lernformen und Lehrerkooperation zu fördern. Doch stellt sich die Frage, wie unterrichtsrelevant solche Entwicklungsversuche sind. Die Buchbeiträge widmen sich der praxistauglichen Förderung von naturwissenschaftlichem Unterricht. Sie zeigen die Bedeutung von Schule als integrierendem System für alle Beteiligten bei Entwicklungsprozessen. Anhand empirischer Daten aus der Projektevaluation ergeben sich Ansätze zur Umsetzung auf den Ebenen Schule, Lehrpersonen und Lernende.

  2. Dyslipidämie und Nierenerkrankungen - Pathophysiologie und lipidsenkende Therapie bei Patienten mit Nierenfunktionsstörung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lechleitner M

    2000-01-01

    Full Text Available Die Dyslipidämie ist eine Folgeerscheinung von Nierenerkrankungen, insbesondere des nephrotischen Syndroms, bei dem die Synthese der Lipoproteine in der Leber erhöht und die Clearance vermindert ist. Der resultierende Lipoprotein-Phänotyp ist hochatherogen und steigert bei den betroffenen Patienten das kardiovaskuläre Risiko signifikant sowie die Progression der Nierenerkrankung. Folglich scheint die therapeutische Kontrolle der Dyslipidämie eine wichtige Komponente im Behandlungsregime der an chronischer Niereninsuffizienz leidenden Patienten darzustellen. Die intensive Senkung der Lipide durch LDL-Apherese war bei Diabetikern mit nephrotischem Syndrom von einer Reduktion der Proteinurie begleitet. Mehrere Studien haben darauf hingewiesen, daß Statine - außer lipidsenkenden Eigenschaften - über die Reduktion der glomerulären Zellproliferation auch eine renoprotektive Wirkung ausüben. Eine zunehmende Datenfülle gibt zu erkennen, daß die lipidsenkende Therapie bei der chronischen Niereninsuffizienz nicht nur hinsichtlich des kardiovaskulären Risikos der Patienten eine wichtige Rolle spielt, sondern auch die Progression der Nierenerkrankung hinauszögert.

  3. Radiotherapy of heterotopic bone formation in patients with paraplegia. Preliminary results; Strahlentherapie heterotoper Ossifikationen bei Querschnittsgelaehmten. Praeliminaere Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sautter-Bihl, M.L. [Klinik fuer Strahlentherapie, Staedtisches Klinikum Karlsruhe (Germany); Liebermeister, E. [Klinik fuer Strahlentherapie, Staedtisches Klinikum Karlsruhe (Germany); Heinze, H.G. [Klinik fuer Strahlentherapie, Staedtisches Klinikum Karlsruhe (Germany); Nanassy, A. [Klinik fuer Orthopaedie, Rehabilitationskrankenhaus Langensteinbach (Germany); Stoltze, D. [Klinik fuer Orthopaedie, Rehabilitationskrankenhaus Langensteinbach (Germany)

    1995-08-01

    In 20 patients with paralysis, 25 regions were irradiated with (mostly) 10 Gy in single fractions of 2 to 2.5 Gy using 8 MW photons. In 15 patients radiotherapy was performed as a primary treatment in the status of myositis; 7 patients were treated after (subtotal) resection of already manifest ossifications (2 patients were treated twice, primarily and postoperatively). In a minimum follow-up 12 weeks, none of the 20 irradiated patients showed any progression of the developing or already manifest ossification; thus mobilisation and rehabilitation could be carried out as desired. No side effects occurred. The preliminary results of the present study suggest that radiotherapy is an effective local treatment with minimal side effects for the prevention of heterotopic bone formation in patients with paraplegia. (orig.) [Deutsch] Bei 20 Patienten (18 Maenner, zwei Frauen, Alter 19 bis 62 Jahre) mit Querschnittssyndrom wurden 25 Regionen mit ueberwiegend 10 Gy a 2 bis 2,5 Gy Einzeldosis mit 8-MW-Photonen bestrahlt. Die Radiatio erfolgte bei 15 Patienten als Primaerprophylaxe im entzuendlichen Stadium, bei sieben Patienten sekundaer nach (subtotaler) Resektion von Ossifikationen (zwei Patienten wurden sowohl primaer als auch sekundaer bestrahlt). Bei einer Mindestnachbeobachtungszeit von zwoelf Wochen trat in keinem Fall eine Progression der sich entwickelnden bzw. bereits bestehenden heterotopen Ossifikationen auf: saemtliche Patienten konnten wunschgemaess mobilisiert und im Rahmen ihrer neurologischen Ausfaelle rehabilitiert werden. Nebenwirkungen traten nicht auf. Die vorliegende praeliminaeren Ergebnisse deuten hin, dass die Strahlentherapie eine effektive und nebenwirkungsarme lokale Therapie zur Verhinderung heterotoper Ossifikationen beim Querschnittssyndrom darstellt. (orig.)

  4. Bedeutung des Gemüsebaus für die Landwirtschaft von Wielkopolska

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karolina Jąder

    2009-01-01

    Full Text Available In dem Artikel wurde die Bedeutung des Gemüsebaus für die Landwirtschaft der Region Wielkopolska präsentiert. Diese Bedeutung wurde mit Hilfe von einigen Kriterien bestimmt. Es wurden dargestellt: der Anteil der Gemüsefläche an der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche von Wielkopolska und der Gemüseanteil in der Brutto- und Warenproduktion der regionalen Landwirtschaft und der Pflanzenabteilung. Der Anteil der Freilandgemüsefläche an der landwirtschaftlichen Nutzfläche lag bei 1,36 bis 1,56 Prozent und der Anteil der Gewächshausgemüsefläche an der landwirtschaftlichen Nutzfläche oszillierte von 0,017 bis 0,050 Prozent. Die Gemüseproduktion lag bei 4,67 Prozent der Bruttoproduktion der Landwirtschaft von Wielkopolska, und der Anteil der Gemüseproduktion an der Warenproduktion der Landwirtschaft war in der Zeit auf einem ähnlichen Niveau – 4,66 Prozent. In der Pflanzenabteilung war die Bedeutung des Gemüsebaus noch größer als in der ganzen Landwirtschaft. Der Anteil von Gemüse an der Warenproduktion der Pflanzenabteilung lag durchschnittlich in den untersuchten Jahren bei 28, 54 Prozent.

  5. Androgenmangel bei Frauen: Wann klinisch relevant?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jaursch-Hancke C

    2011-01-01

    Full Text Available Androgene haben bei Männern und Frauen Einfluss auf Muskulatur, Fettverteilung sowie Sexualität, allgemeine Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden. Bei Frauen sind im Unterschied zu Männern Symptome des Hypogonadismus weniger klar definiert und es gibt derzeit keine Messparameter, die eine Androgenmangelsituation bei Frauen sicher erfassen. Der Begriff "Hypoactive Sexual Desire Disorder" (HSDD hat sich für die klinische Symptomatik durchgesetzt. Zu gesicherten Androgenmangelzuständen gehören die chirurgische Menopause, der Panhypopituitarismus, der Morbus Addison, die natürliche Menopause und verschiedene Medikamente, die zu einer Androgensupprimierung führen. Eine Testosteronsubstitution ist nur sinnvoll bei klinischer Symptomatik (HSDD. Die Patientinnen müssen darauf hingewiesen werden, dass es sich um eine noch nicht etablierte Therapie handelt und Langzeitdaten somit fehlen. Bei richtiger Indikationsstellung ist der Erfolg der Therapie aber oftmals überzeugend.

  6. Metabolische Veränderungen bei antiretroviraler Therapie unter besonderer Berücksichtigung der mitochondrialen Toxizität

    OpenAIRE

    Froese, Kirstin Antje

    2011-01-01

    Die symptomatische Hyperlaktatämie oder Laktatazidose ist eine seltene lebensbedrohliche Nebenwirkung, die unter Einnahme von Nukleosidanaloga, insbesondere Thymidinanaloga, im Rahmen der antiretroviralen Therapie (ART) bei HIV-Infektion auftreten kann. Circa 15–35% der mit Nukleosidanaloga behandelten Patienten zeigen zudem regelmäßig einen leicht erhöhten Serum-Laktatspiegel, ohne dabei klinische Symptome einer Hyperlaktatämie zu entwickeln. Der dafür zumindest teilweis...

  7. Effektgrößenabschätzung klinischer Parameter zur Therapiebeurteilung bei Patienten mit einseitiger Rekurrensparese (UVCP)

    OpenAIRE

    Strack, D.; Ptok, M; Radü, HJ; Pahn, J.; Gross, M

    2003-01-01

    Zur Effizienzbewertung therapeutischer Interventionen bei Patienten mit Stimmstörungen werden unterschiedliche Methoden eingesetzt. Über die Effektgrößen der unterschiedlichen Parameter ist bisher wenig bekannt. In der vorliegenden Studie wurde anhand der Daten von 18 UVCP-Patienten, die sich einer standardisierten Reizstrombehandlung (NMEPS mit VocaStim) unterzogen, retrospektiv untersucht, in welcher Größenordnung sich die gemessenen Parameter zur Stimmleistung und Stimmqualität veränderten...

  8. Subklinische Hyperthyreose - eine vernachlässigte Ursache von Vorhofflimmern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Scheibner P

    2001-01-01

    Full Text Available Die manifeste Hyperthyreose ist eine der häufigsten und wichtigsten extrakardialen Ursachen für Vorhofflimmern, wobei die Inzidenz von Vorhofflimmern bei manifester Hyperthyreose etwa 15-20 % erreicht. Demgegenüber ist eine klare Assoziation zwischen latenter Hyperthyreose und Vorhofflimmern weniger etabliert. Allgemein akzeptierte Richtlinien für eine Therapie der latenten Hyperthyreose, vor allem im Hinblick auf ihre mögliche arrhythmogene Potenz, liegen gegenwärtig nicht vor. Unsere Daten zeigen klar, daß die Prävalenz von Vorhofflimmern durch das Vorliegen einer subklinischen Hyperthyreose in ähnlichem Ausmaß erhöht wird wie durch manifeste Hyperthyreose. Es ist daher zu fordern, daß auch nach einer latenten Hyperthyreose als Ursache von Vorhofflimmern gefahndet wird. Beim Nachweis einer subklinischen Schilddrüsenüberfunktion sollte diese, insbesondere bei älteren Patienten, konsequent therapiert werden, um das hyperthyreoseinduzierte Auftreten von Vorhofflimmern und seiner Komplikationen zu vermeiden.

  9. Alternating pressure on blades and acoustic emissions of an axial blower in turbulent flow; Schaufelwechseldruecke und Schallabstrahlung bei einem Axialventilator unter turbulenter Zustroemung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stremel, M.

    2002-07-01

    Blower noise levels must be known already in the design stage. Simple models are unable to model details, e.g. transient forces on the blades or pressure variations at the blade surface caused by flow turbulence or by secondary effects. [German] Die Hersteller von Ventilatoren sind aufgrund gestiegener Anforderungen auf Auslegungsverfahren angewiesen, mit denen schon im Entwurfsstadium eine Aussage ueber das von einem Ventilator erzeugte Geraeusch getroffen werden kann. Bislang wird das abgestrahlte Geraeusch durch einfache Modelle abgeschaetzt und Details wie z.B. ein Geraeuschspektrum oft nicht wiedergegeben. Bei der Geraeuschentstehung an einem Ventilator sind die instationaeren Schaufelkraefte bzw. Oberflaechenwechseldruecke von besonderer Bedeutung. Bestimmt werden sie im wesentlichen durch den Einfluss der Zustroemturbulenz, Sekundaereffekte (wie z.B. bei der Kopfspaltstroemung), (orig.)

  10. Die Wirkung von Alfacalcidol auf den Muskel, das neuromuskuläre System, auf die Sturzgefahr und auf Frakuren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schacht E

    2008-01-01

    Full Text Available Muskelschwäche, neuromuskuläre Defizite, Gleichgewichts- und Gehstörungen sind Manifestationen einer Mobilitätsverschlechterung und erhöhen das Risiko von "intrinsischen" Stürzen. Stürze in höherem Alter brechen Knochen, die Furcht vor Stürzen vermindert das Selbstbewusstsein und körperliche Aktivitäten und dies initiiert einen "Circulus vitiosus". Frakturen werden auch als relevante Folge von Osteoporose angesehen, aber mehr als 90 % der Oberschenkelhalsfrakturen sind sturzbedingt. D-Hormon (1,25[OH]2D; Calcitriol, der aktive Vitamin-D-Metabolit, und sein Rezeptor (VDR spielen eine bedeutende Rolle bei der Muskelentwicklung. Höheres Alter ist signifikant assoziiert mit reduzierter VDR-Expression in menschlichem Skelettmuskelgewebe, genauso wie mit D-Hormon-abhängigen Veränderungen im Muskelfasertyp, Muskelzelldifferenzierung und -metabolismus. Eine positive Korrelation wurde zwischen der femoralen Muskelkraft und -funktion und Serumspiegeln von D-Hormon bei älteren Frauen und Männern gefunden. Diese Wechselwirkung wurde stark unterstützt durch die jüngst gefundene Tatsache, dass höhere D-Hormon-Spiegel im Serum bei älteren Frauen mit niedrigeren Sturzraten korreliert sind. Alle diese Resultate zusammen lassen vermuten, dass die altersassoziierte Zunahme der Stürze teilweise durch einen Abfall der D-Hormon-Spiegel und des VDR erklärbar ist. Eine eingeschränkte Nierenfunktion ist sehr nachteilig für die Aktivierung von D-Hormon und könnte in Zukunft zur Identifizierung von Patienten mit niederer Knochendichte und Muskelleistung, erhöhtem Sturzund Frakturrisiko führen. Die histochemische Klassifizierung basierend auf Muskelbiopsien offenbarte, dass eine sechsmonatige Behandlung mit 1 µg Alfacalcidol täglich die Zahl und den Durchmesser der "Fast Twitch Typ II A"-Fasern erhöht. Bei älteren osteopenischen Frauen war Calcitriol in der Lage, die Abnahme der physischen Performance zu verzögern. Eine signifikante

  11. Efficacy and efficiency of psychological, psychiatric, sociomedical and complementary medical interventions for excessive crying in primary care services (“Schreiambulanzen” [Effektivität und Effizienz von psychologischen, psychiatrischen, sozialmedizinischen und komplementärmedizinischen Interventionen bei Schreibabys (z. B. regulative Störung in Schreiambulanzen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Korczak, Dieter

    2013-04-01

    Full Text Available [english] There are different approaches to reduce excessive crying of babies. Studies prove positive effects of single measures, e. g. certain diets, acupuncture or psychological approaches improve the crying behaviour. No evaluation data support the effectiveness of the examined crying ambulances.[german] Es gibt verschiedene Ansätze, die exzessives Schreien bei Kindern verringern sollen. Für einzelne Maßnahmen jedoch belegen Studien positive Effekte: so können bestimmte Ernährungsveränderungen, Akupunktur oder psychologische Ansätze das Schreiverhalten verbessern. Zu den betrachteten Schreiambulanzen finden sich keine Studiendaten, die deren Wirksamkeit nachweisen.

  12. Ueber den begriff "Kinoplasma" in der spermiogenese von Australorbis Glabratus Olivaceus (Mollusca, Pulmonata, Planorbidae

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rudolf Barth

    1960-11-01

    Full Text Available Zur Klaerung der Frage, ob der Begriff "Kinoplasma" fuer gewisse, von MERTON (1924,1926, 1930 beobachtete Bildungen an den reifenden Spermiden von pulmonaten Mollusken oder fuer Bestandteile des Cytoplasmas im Sinne von STRASBURGER und SCARTH zu verwenden ist, werden in der vorliegenden Mitteilung die Vorgaenge bei der Spermiohistogenese von Australorbis glabratus olivaceus untersucht. Es ergibt sich: 1. Das von MERTON bezeichnete "Kinoplasma" existiert nicht als solches, es handelt sich bei den von ihm dargestellten Protoplasmabildungen um kugelige, von den Spermiden abgeschnuerte Restkoerper nicht verwendeten Baumaterials, bestehend aus Protoplasma und einigen Mitochondrien. Sie werden von den Naehr- oder Bazalzellen phagozytiert. Der Ausdruck "Kinoplasma" kann nur fuer die submikroskopischen, geformten, faedigen Elemente des Cytoplasmas reserviert bleiben, die den geradlinigen Fall der uebrigen nicht geformten Komponenten bremst oder ablenkt; damit muss das Kinoplasma aber aus dem Begriff des Cytoplasmas herausgenommen werden, da es, wenn auch vermutlich reversibel, eine Differenzierung darstellt. 2. Der Spermienfaden wird von den Centriolen (Axialfilament und den Mitochondrien (zwei peripher gelegene Spiralfilamente, sowie einem Plasmamantel gebildet. 3. Nach Beendigung des Auswachsens der Spermiengeissel, die zu diesem Zeitpunkt nur aus dem Achsenfaden und dem Protoplasmazylinder besteht, setzt sich eine Protoplasmamasse vom Kopf in Richtung zum Geisselende in Bewegung. Sie fuehrt den Golgi-Koerper und sehr viele Mitochondrien mit sich. Aus diesen entwickeln sich Fibrillen, die sich zu den beiden Spiralfilamenten zusammenfuegen. Diese Masse entspricht der von MERTON in seiner Theorie als Kinoplasma bezeichneten Komponente. 4. Die Bewegung dieses Protoplasmateils wird auf den Schub zurueckgefuehrt, den die sich bildenden Fibrillen auf die Mitochondrien ausueben. 5. Die Rueckwaertsbewegung dieses Protoplasmakoerpers beruht wahrscheinlich auf

  13. Neurochirurgische Therapie von atypischen neuropathischen Gesichtsschmerzen und Clusterkopfschmerz mit Darstellung von Kernaspekten neurochirurgischer Schmerztherapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eisner W

    2016-01-01

    Full Text Available Die primäre Behandlung von Schmerzen jeglicher Art erfolgt pharmakologisch, physikalisch-medizinisch oder verhaltenstherapeutisch. Wenn diese konservativen Therapiemaßnahmen versagen, geraten Therapeuten und Patienten schnell in große Not; Alternativmethoden werden herangezogen. Solange geholfen wird und eine Schmerzerleichterung erkennbar ist, ist nichts dagegen einzuwenden. Versagen auch diese Methoden, sucht der Patient erneut Spezialisten auf, denen die schwere Aufgabe zukommt, dem Patienten weitere therapeutische Möglichkeiten zu ermöglichen oder ihn seinem Schicksal zu überlassen.br Die vorliegende Arbeit über atypische Gesichtsschmerzen möchte über neurochirurgische Behandlungsmöglichkeiten informieren. Die Komplexität dieser Erkrankungen benötigt die Interdisziplinarität von Neurologen, Schmerztherapeuten sowie Psychologen und nicht Beisätze wie „Vorsicht, Chirurgen, die schneiden überall rein und dann erst …“.

  14. Auswirkungen des Urin-pH auf das Ballonvolumen bei Dauerkathetern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pannek J

    2007-01-01

    Full Text Available Einleitung: Eine häufige Komplikation der transurethralen oder suprapubischen Dauerkatheterversorgung ist die Dislokation durch eine insuffiziente Katheterblockung. Die Auswirkungen des Urin-pH auf das Ballonvolumen sind dabei bisher nicht untersucht. Methodik: In einer In-vitro-Studie wurden Dauerkatheter aus Silikon und Latex mit entweder 10%iger Glyzerinlösung oder mit 0,9%iger NaCl-Lösung geblockt und 14 Tage bei verschiedenen pH-Werten in künstlichem Urin gelagert. Nach diesem Zeitraum wurde die rückgewonnene Flüssigkeit aus dem Katheterballon gemessen. Ergebnisse: Bei allen Katheterballons wurde eine Reduktion des Ballonvolumens von maximal 20 % festgestellt. Weder das verwendete Füllmedium noch das Kathetermaterial hatte signifikante Auswirkungen auf das Ausmaß der Volumenänderung. Schlußfolgerung: Die Änderung des Urin-pH führt nicht zu Volumenverschiebungen im Katheterballon.

  15. Sewage sludge pyrolysis for thermal utilisation in furnaces; Pyrolyse von Klaerschlamm als Aufbereitungsverfahren zur thermischen Nutzung in Feuerungsanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Storm, C.; Spliethoff, H.; Hein, K.R.G. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Verfahrenstechnik und Dampfkesselwesen

    1998-09-01

    The degassing rate of sewage sludges increases with the pyrolysis temperature. Already at 900 degrees centigrade, the glow loss wil be less than 5 percent. The gas composition changes with increasing temperatures, and there are larger fractions of light gases like hydrogen and carbon monoxide. Non-volatile inorganic compounds are not released during pyrolysis. Volatile inorganic components behave differently: Eluation experiments with sewage sludge pyrolysis residues showed that all components under investigation are immobilized in the residue matrix and there is now washout. When the product gases were used as reduction fuels in coal furnaces, nitric oxide emissions will be reduced to less than 200 mg per cubic metre. The pyrolysis temperature was found to have an effect only at low fuel/air ratios, when gases produced at high pyrolysis temperatures resulted in lower emissions. (orig./SR) [Deutsch] Mit steigender Pyrolysetemperatur steigt die Entgasungsrate der Klaerschlaemme. Bei der Klaerschlammpyrolyse wird schon bei Temperaturen ab 900 C ein Gluehverlust von unter 5% erreicht. Die Pyrolysegaszusammensetzung aendert sich mit steigender Temperatur zugunsten von leichten Gasen wie Wasserstoff und Kohlenmonoxid. Schwerfluechtige anorganische Verbindungen werden waehrend der Pyrolyse nicht freigesetzt. Leichtfluechtige anorganische Bestandteile zeigen ein unterschiedliches Verhalten. Bei Eluierungsversuchen von Klaerschlammpyrolyseresten wurde festgestellt, dass alle untersuchten Komponenten fest in die Reststoffmatrix eingebunden werden und keine Auswaschung erfolgte. Bei der thermischen Nutzung von Gasen aus der Klaerschlammpyrolyse als Reduktionsbrennstoff in Kohlefeuerungen koennen NO{sub x} Emissionen von unter 200 mg/m{sup 3} erreicht werden. Ein Einfluss der Pyrolysetemperatur auf die NO{sub x} Emissionen konnte nur bei niedrigen Luftzahlen festgestellt werden. Hier wiesen Gase, die bei hohen Pyrolysetemperaturen entstanden, geringere Emissionen auf. (orig./SR)

  16. Prognostic value of cardiovascular MRI in diabetics; Prognostischer Wert der kardiovaskulaeren MRT bei Diabetikern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schlett, C.L.; Bertheau, R.C.; Kauczor, H.U.; Weckbach, S. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Heidelberg (Germany)

    2015-04-01

    Risikostratifizierung von Noeten ist. Die klinische Untersuchung und die Bestimmung von Blutwerten dienen bei Diabetikern typischerweise zur Risikostratifizierung bzgl. kardio(zerebro)vaskulaerer Ereignisse in der Zukunft. Sowohl die Kardio- als auch die Ganzkoerper-MRT stellen standardisierte Verfahren in der klinischen Diagnostik dar. Deren Stellenwert bei der Vorhersage von Ereignissen mit entsprechender Risikostratifizierung bei Diabetikern gewinnt basierend auf aktuellen Studienergebnissen zunehmend an Bedeutung. Late Gadolinium Enhancement (LGE) im Kardio-MRT detektiert bei bis zu 30 % der Diabetiker stumme Myokardischaemien, die mit einer Hazard Ratio von 3-6 mit kardiovaskulaeren Ereignissen assoziiert sind. Ebenfalls zeigen linksventrikulaere Wandbewegungsstoerungen sowie eine erniedrigte Ejektionsfraktion einen prognostischen Wert. Im Ganzkoerper-MRT sind der Vessel-Score und Karotisstenosen zusaetzliche Praediktoren fuer kardio(zerebro)vaskulaere Ereignisse. Die MRT-basierte Vorhersage kardio(zerebro)vaskulaerer Ereignisse bietet einen signifikanten Mehrwert zur klassischen Risikostratifizierung bei Diabetikern. Jedoch erlaubt nur die umfassende Ganzkoerper-MRT-Untersuchung Patienten zu identifizieren, die ueber einen Zeitraum von 6 Jahren komplett frei von kardio(zerebro)vaskulaeren Ereignissen bleiben. Die Kardio-MRT, insbesondere die Erfassung von LGE, empfiehlt sich fuer die Vorhersage von Ereignissen. Die Ganzkoerper-MRT stellt einen prognostischen Mehrwert dar, deren klinische Relevanz in weiteren Studien geklaert werden muss. (orig.)

  17. Unterschiedliche beta-blockierende Wirkungen von Carvedilol, Metoprolol und Bisoprolol

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stoschitzky K

    2001-01-01

    Full Text Available Metoprolol und Bisoprolol sind beta1-selektive Beta-Blocker, Carvedilol ist ein nicht-selektiver Beta-Blocker mit zusätzlicher alpha1-blockierender Wirkung. Wir verglichen die Wirkungen von klinisch empfohlenen Dosen von Carvedilol (25, 50 und 100 mg, Metoprolol (50, 100 und 200 mg und Bisoprolol (2,5, 5 und 10 mg mit Placebo in einer randomisierten, überkreuzten, placebokontrollierten Doppelblind-Studie an 12 gesunden männlichen Freiwilligen. Zwei Stunden (Bisoprolol: drei Stunden nach oraler Applikation der jeweiligen Substanzen wurden arterieller Blutdruck und Herzfrequenz in Ruhe, nach 10 Minuten Belastung und nach weiteren 15 Minuten Erholung gemessen. Verglichen mit Placebo führten ansteigende Dosen von Metoprolol und Bisoprolol in Ruhe zu ansteigenden Wirkungen auf die Herzfrequenz (jeweils -13 %, -15 % und -18 % während ansteigende Dosen von Carvedilol abfallende Wirkungen zeigten (-13 %, -7 % und -3 %. Die Herzfrequenz unter Belastung wurde von Metoprolol (-21 %, -25 % und -24 %, Bisoprolol (-17 %, -21 % und -25 % und Carvedilol gesenkt (-16 %, -16 % und -18 %, die Wirkung von Metoprolol erschien dabei etwas ausgeprägter als jene von Carvedilol. Der systolische Blutdruck wurde sowohl von Metoprolol (-9 %, -16 %, -16 % unter Belastung und -7 %, -7 %, -9 % nach 15 min Erholung, Bisoprolol (-8 %, -12 %, -15 % unter Belastung als auch von Carvedilol (-7 %, -17 %, -20 % unter Belastung und -8 %, -11 %, -14 % nach 15 min Erholung deutlich gesenkt. Auf den diastolischen Blutdruck zeigten die Substanzen (mit Ausnahme von 50 und 100 mg Carvedilol in Ruhe jedoch keine signifikanten Wirkungen. Wir schließen aus unseren Ergebnissen, daß klinisch empfohlene Dosen von Carvedilol bei gesunden Freiwilligen klinisch relevante beta-blockierende Wirkungen nur unter Belastung zeigen, während die von Carvedilol bewirkte Beta-Blockade in Ruhe bestenfalls als schwach zu bezeichnen ist. Auf der anderen Seite zeigen Metoprolol und Bisoprolol sowohl in

  18. Gas hydrates in gas storage caverns; Gashydrate bei der Gaskavernenspeicherung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Groenefeld, P. [Kavernen Bau- und Betriebs-GmbH, Hannover (Germany)

    1997-12-31

    Given appropriate pressure and temperature conditions the storage of natural gas in salt caverns can lead to the formation of gas hydrates in the producing well or aboveground operating facilities. This is attributable to the stored gas becoming more or less saturated with water vapour. The present contribution describes the humidity, pressure, and temperature conditions conducive to gas hydrate formation. It also deals with the reduction of the gas removal capacity resulting from gas hydrate formation, and possible measures for preventing hydrate formation such as injection of glycol, the reduction of water vapour absorption from the cavern sump, and dewatering of the cavern sump. (MSK) [Deutsch] Bei der Speicherung von Erdgas in Salzkavernen kann es unter entsprechenden Druck- und Temperaturverhaeltnissen zur Gashydratbildung in den Foerdersonden oder obertaegigen Betriebseinrichtungen kommen, weil sich das eingelagerte Gas mehr oder weniger mit Wasserdampf aufsaettigt. Im Folgenden werden die Feuchtigkeits-, Druck- und Temperaturbedingungen, die zur Hydratbildung fuehren erlaeutert. Ebenso werden die Verringerung der Auslagerungskapazitaet durch die Hydratbildung, Massnahmen zur Verhinderung der Hydratbildung wie die Injektion von Glykol, die Verringerung der Wasserdampfaufnahme aus dem Kavernensumpf und die Entwaesserung der Kavernensumpfs selbst beschrieben.

  19. Biomechanische Untersuchungsergebnisse über die verbesserte Verankerung von Pedikelschrauben mit resorbierbarem

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    2001-01-01

    Die Prim?rstabilit?t von Pedikelschrauben im Knochen h?ngt in hohem Masse von der Knochendichte ab. Die Augmentation mit Zement ist ein klinisch einsetzbares Verfahren, um die Schrauben-Verankerung im osteoporotischen Knochen zu verbessern.In dieser Studie wurde eine neuartiges resorbierbares Knochenersatzmaterial (α-BSMTM) für diese Augmentation benutzt. Biomechanische Testungen wurden in vitro bei 16 Lendwirbelkorpern (L3-L5) aus 6 Individuen(75,2±13,7 Jahre) durchgeführt. Vor der biomechanischen Testung wurde bei allen Pr?paraten die trabekul?re Knochendichte mittels pQCT gemessen und beide Pedikel mit USS-Pedikelschrauben (5,0 mm × 45 mm) besetzt, von welchen eine mit α-BSMTM augmentiert war. Beim axialen Auszugstest wurden die maximale axiale Auszugskraft (F-max) sowie die Energieaufnahme bestimmt. Der Medianwert der F-max stieg beim Auszugstest durch die Zementierung mit α-BSMTM um 80 % von 370 N (ohne Zement) auf 665 N (mit Zement). Die Energieaufnahme bis zum Erreichen der F-max (E-F-max) und bei Dislokation bis 2,0 mm (E-2 mm) steigerte sich ebenfalls um 83 % und 68 %. Die Unterschiede waren signifikant. (Wilcoxon′s-Test, P<0,01) Die Ausreisskrafte F-max (ohne oder mit Zement) korrelierten eng mit der Knochendichte (r=0,9056 und r=0,9585). Unsere Resultate zeigen, da eine Augmentation mit dem α-BSMTM die prim?re Stabilit?t von Pedikelschrauben verbessern kann. Der Effekt scheint auf einer Optimierung der Kontaktfl?che und einer Aussteifung der schraubennahen Spongiosa zu beruhen. Das Material konnte geeignet sein, die Verankerung von Pedikelschrauben bei osteoporotischen Patieten zu verbessern.

  20. Functional MR urography in patients with renal transplants; Funktionelle MR-Urographie bei Patienten mit Nierentransplantaten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Knopp, M.V. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Germany). Forschungsschwerpunkt Radiologische Diagnostik und Therapie; Doersam, J. [Heidelberg Univ. (Germany). Abt. Urologie und Poliklinik; Oesingmann, N. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Germany). Forschungsschwerpunkt Radiologische Diagnostik und Therapie; Piesche, S. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Germany). Forschungsschwerpunkt Radiologische Diagnostik und Therapie; Hawighorst, H. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Germany). Forschungsschwerpunkt Radiologische Diagnostik und Therapie; Wiesel, M. [Heidelberg Univ. (Germany). Abt. Urologie und Poliklinik; Schad, L.R. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Germany). Forschungsschwerpunkt Radiologische Diagnostik und Therapie; Kaick, G. van [Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Germany). Forschungsschwerpunkt Radiologische Diagnostik und Therapie

    1997-03-01

    Purpose: To assess the value of functional magnetic resonance urography for the noninvasive postoperative evaluation of renal transplants. Methods: A saturation inversion projection sequence allows the selective imaging of strongly T1 weighted signal from the MR contrast agent. A coronal slab leads to images comparable to conventional urography which can be acquired as a sequence with four images per minute. Results: 15 patients with urologic questionable findings after renal transplantation were studied. FMRU revealed in 6 patients normal findings, in 6 moderate dilatation of the renal pelvis without any urodynamic relevant obstruction. 3 pathologic findings, ureteral leak, ureteropelvic-junction obstruction and ureteral stenosis were diagnosed and consequently surgically treated. The imaging quality in all studies was diagnostic and urologically relevant. Conclusion: FMRU can be used as a noninvasive technique for the assessment of renal transplant in cases with suspicion of complication in the excretory system. (orig.) [Deutsch] Fragestellung: Laesst sich die funktionelle Magnetresonanzurographie (FMRU) zur nichtinvasiven Diagnostik im postoperativen Verlauf von Nierentransplantaten einsetzen? Methodik: Mit Hilfe einer Saturation-Inversion-Projektionstechnik kann eine selektive Darstellung der durch das Kontrastmittel stark verkuerzten T1-gewichteten Signalanteile erreicht werden. Durch koronare Schichtfuehrung entstehen Bilder vergleichbar mit einer konventionellen Urographie, die als Sequenz von 4 Bildern pro Minute aufgenommen werden. Ergebnisse: 15 Patienten mit urologisch abklaerungsbeduerftigen Befunden nach Nierentransplantation wurden untersucht. Mit der FMRU konnte bei 6 Patienten ein unauffaelliger Befund, bei 6 eine diskrete Dilatation des Nierenbeckenkelchsystems ohne urodynamisch relevante Abflussbehinderung nachgewiesen werden, jeweils eine Harnleiterleckage, eine Harnleitermuendungsstenose und eine Harnleiterabgangsenge wurden diagnostiziert und

  1. Diagnostic value of SPECT in bone scintigraphy; Bedeutung der SPECT bei der Knochenszintigraphie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gratz, S.; Becker, W. [Goettingen Univ. (Germany). Abt. fuer Nuklearmedizin

    2000-05-01

    Single Photon Emission Computed Tomography (SPECT) reflects the realization of its ability to remove unwanted activity from bone structures with greater contrast. Especially in the spine SPECT improves the diagnostic accuracy compared with planar bone scintigraphy, because smaller structures of single vertebral bodies can be diagnosed with better anatomic resolution due to SPECT with consequently higher sensitivities and specificities. With SPECT, alterations of the lateral part of the vertebral body, pars interacticularis and smaller facet joints can be correctly diagnosed as spondylarthrotic degenerative alterations. In patients with suspected spine malignancies SPECT did not demonstrate to be a reliable instrument for diagnosing malignancy. We recommend to perform SPECT in case of patients with back pain and suspected spine pathologies seen on planar bone scans, since a correct diagnosis of especially benign spondylarthrotic spine lesions is possible with SPECT. With SPECT, a reduction of radiological examinations of 23% should be possible. (orig.) [German] Die Single-Photonenemissionscomputertomographie (SPECT) erlaubt bei der Knochenszintigraphie eine ueberlagerungsfreie Darstellung von Knochenstrukturen mit hoher Kontrastgenauigkeit. Insbesondere bei Wirbelsaeulenerkrankungen ermoeglicht SPECT einen deutlichen diagnostischen Zugewinn gegenueber planaren Aufnahmen, da kleinere Strukturen einzelner Wirbelkoerper aufgrund des hohen anatomischen Aufloesungsvermoegens mit SPECT sehr sensitiv und spezifisch dargestellt werden. Veraenderungen, die sich auf den lateralen Anteil des Wirbelkoerpers, die Pars interarticularis und die kleinen Facettengelenke projizieren, koennen mit SPECT als spondylarthrotisch degenerative Laesionen eingestuft werden. Zwingende SPECT-szintigraphische Kriterien, die eine Laesion als eindeutig maligne nachweisen, gibt es dagegen nicht. Wir denken, dass SPECT bei allen Patienten mit Rueckenschmerzen und planarszintigraphisch suspekten

  2. Früherkennung und Frühintervention bei Psychosen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mossaheb N

    2011-01-01

    Full Text Available In den vergangenen 20 Jahren wurden vermehrt Möglichkeiten der Frühintervention bei psychotischen Störungen erforscht. Ausgangspunkt war einerseits die seit Langem bekannte Beobachtung eines Prodromalstadiums der Erkrankung. Andererseits trug die Erkenntnis um die negativen Effekte einer langen Dauer unbehandelter psychotischer Symptome dazu bei, präventive Maßnahmen zu entwickeln. Maßgeblich für die adäquate Früherkennung war letztlich die Entwicklung operationalisierter Kriterien spezifischer Risikosyndrome: die „Ultrahigh- risk“-Kriterien eines „at-risk mental state“. In Anbetracht dessen wird derzeit ein klinisches Stadienmodell zur stadiengerechten Behandlung der Erkrankung diskutiert. Die Ergebnisse neurobiologischer Studien weisen ebenfalls auf einen stadienhaften Verlauf bereits im Vorfeld der klinischen Manifestation psychotischer Störungen hin. Mittels indizierter Prävention können Menschen mit „at-risk mental state“ einer frühzeitigen Intervention zugeführt werden. Die ersten präventiven Frühinterventionsstudien bei Personen mit erhöhtem Risiko beinhalten die Adaptierung von Therapiekonzepten, die bei manifesten Psychosen wirksam sind, u. a. mit Antipsychotika und kognitiver Verhaltenstherapie. Diese Studien waren während der Behandlung, aber nicht darüber hinaus wirksam. In weiterer Folge wurden auch auf neueren Konzepten basierende – wie der Neuroprotektion – Interventionen untersucht. Eine placebokontrollierte Studie, an der 81 Personen teilnahmen, konnte vor Kurzem eine nachhaltige Wirksamkeit von Omega-3- Fettsäuren (Fischöl zur Reduktion des Psychoserisikos zeigen. Eine 3-monatige Intervention senkte dabei über den Zeitraum eines Jahres die Psychoserate um 23 %. Eine Replikation dieses Ergebnisses wird derzeit in 8 Zentren weltweit durchgeführt.

  3. Zur Relevanz von sozialer Ungleichheit im Kontext der Mediensozialisationsforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ingrid Paus-Hasebrink

    2009-05-01

    Full Text Available Ziel des vorliegenden Beitrags ist es, deutlich zu machen, dass Mediensozialisations­forschung nicht ohne den Blick auf die Lebenswelt Heranwachsender auskommen kann; diese wird geprägt vom sozialen Milieu (einer Manifestation des je spezifischen Zusammenhangs von sozialer Lage und Lebensentwurf der agierenden Personen, in dessen Rahmen sich das Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen vollzieht. Seine spezifischen Konstellationen, zu denen auch die Medienumgangsweisen gehören, müssen daher in die Forschung miteinbezogen werden. Um die Bedeutung, die Mediensymbolik im Alltag von Heranwachsenden einnimmt, im Kontext untersuchen zu können, erscheint eine integrative sowie interdisziplinäre Forschung notwendig. Als Beispiel dafür wird eine Panelstudie zur (Medien-Sozialisation bei sozial benachteiligten Kindern in Österreich in ihrer theoretischen und methodologischen Anlage vorgestellt.

  4. MRCP in primary sclerosing cholangitis; MRCP bei primaerer sklerosierender Cholangitis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weber, C.; Krupski, G.; Lorenzen, J.; Adam, G. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Grotelueschen, R.; Rogiers, X. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany). Abt. fuer Hepatobilaere Chirurgie; Seitz, U. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany). Klinik fuer Interdisziplinaere Endoskopie

    2003-02-01

    }-gewichteter Sequenzen. Material und Methoden: 55 Patienten (34 m, 21 f), durchschnittliches Alter 40 Jahre (16-65), mit Verdacht auf PSC wurden in einem 1,5T MRT (Magnetom Vision, Siemens, Erlangen) unter Verwendung einer atemangehaltenen, transversalen und koronaren HASTE-, parakoronaren RARE und Duennschicht-HASTE(DS-HASTE)-Sequenz untersucht. Die qualitative Analyse zur Bildqualitaet erfolgte anonymisiert anhand einer 5-Punkte-Skala mittels ROC-Analyse durch zwei Radiologen. Morphologische Kriterien der PSC wurden fuer die MRCP dokumentiert und zur ERCP korreliert. Die ERCP diente als Goldstandard. Sensitivitaet, Spezifitaet und diagnostische Treffsicherheit wurden in Korrelation zum Goldstandard berechnet. Ergebnisse: Bei 40/55 Patienten konnte eine PSC nachgewiesen werden (ERCP 55/55, Leberbiopsie 37/55). 27/40 Patienten zeigten als Begleiterkrankung eine Colitis ulcerosa, 6/40 einen Morbus Crohn. Die qualitative Analyse zur Bildqualitaet ergab keinen signifikanten Unterschied zwischen RARE, HASTE und DS-HASTE (3,4/3,5/3,2). Sensitivitaet, Spezifitaet und diagnostische Treffsicherheit bei der Detektion der PSC waren in der RARE-Sequenz mit 97% bzw. 64% bzw. 84% am hoechsten, der Unterschied zu HASTE und DS-HASTE war statistisch signifikant (p<0,01). Die MRT wurde bei 29/40 Patienten zu Verlaufskontrollen herangezogen, bei 3/40 Patienten erfolgte eine Lebertransplantation im Verlauf, 1/40 Patienten zeigte bei falsch positiver MRCP buerstenzytologisch einen Klatskin-Tumor. Die Untersuchervariabilitaet war abhaengig von der Sequenz ausreichend bis gut (Kappa 0,4-0,7). (orig.)

  5. Deformities of contour after breast conserving therapy and the possibilities of correction; Konturdefekte bei brusterhaltender Therapie des Mammakarzinoms. Primaere und sekundaere Moeglichkeiten der Korrektur

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Deutinger, M.; Tairych, G. [Universitaetsklinik fuer Chirurgie, Wien (Austria). Klinische Abt. fuer Plastische und Wiederherstellende Chirurgie; Resch, A.; Biber, E. [Universitaetsklinik fuer Strahlentherapie und Strahlenbiologie, Wien (Austria)

    1999-11-01

    : Die primaere chirurgische Therapie beim Mammakarzinom entwickelt sich hin zur brusterhaltenden Therapie. Mit der Definition von Standards in der Chirurgie gewinnt das endgueltige kosmetische Resultat zunehmend an Bedeutung. Patientinnen und Methode: An 195 Patientinnen, die zwischen 1983 und 1992 brusterhaltend operiert worden waren, wurden fuer die Beurteilung des kosmetischen Ergebnisses die Groessendifferenz der Brust, die Kontur und die Areolaposition herangezogen. Auswirkungen der Strahlentherapie wurden mit dem Lent-Score ermittelt. Bei 72% war eine Quadrantenresektion, bei 28% eine Tumorexstirpation vorgenommen worden. Ergebnisse: Bei 59% der Patientinnen waren Konturdefekte abhaengig von der Tumorlokalisation zu finden. Sie traten vorwiegend bei Tumorlokalisation in einem medianen Quadranten auf. Eine Verziehung der Areola um mehr als 2 cm war bei 32% der Patientinnen vorhanden. Sie war abhaengig von der primaeren Schnittfuehrung: Nach radiaerer Schnittfuehrung war bei 89% der Patientinnen eine Areoladislokation vorhanden, nach zirkulaerer Schnittfuehrung bei 11%. Teleangiektasien waren bei 84% der Patientinnen nicht zu sehen., bei den uebrigen Patientinnen zwischen Grad 1 und 3 nach dem Lent-Score ausgepraegt. Bei 48% der Patientinnen war keine Fibrose tastbar, bei 49% in einer Auspraegung von Grad 1 und 2 vorhanden. 68% der Patientinnen beurteilten das kosmetische Resultat als gut oder sehr gut, nur 10% bewerteten es mit genuegend oder ungenuegend. Nach Beurteilung des Untersuchers wurden 28% der Ergebnisse mit sehr gut oder gut eingestuft. Anhand von Beispielen werden die primaeren und sekundaeren operativen Korrekturmoeglichkeiten gezeigt. Schlussfolgerungen: Unsere Untersuchung hat gezeigt, dass lange radiaere Schnitte vermieden sowie Tumorentfernung und Axilladissektion von getrennter Schnittfuehrung aus durchgefuehrt werden sollten. Zur Vermeidung von Substanzdefekten empfiehlt es sich, primaer modifizierte Reduktionsplastiken, lokale Gewebeverschiebung

  6. Spect in epilepsy; SPECT bei Anfallsleiden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Feistel, H. [Nuklearmedizinische Klinik mit Poliklinik und Neurologische Klinik, Friedrich-Alexander-Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany); Weis, M. [Nuklearmedizinische Klinik mit Poliklinik und Neurologische Klinik, Friedrich-Alexander-Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany); Michalik, K. [Nuklearmedizinische Klinik mit Poliklinik und Neurologische Klinik, Friedrich-Alexander-Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany); Schueler, P. [Nuklearmedizinische Klinik mit Poliklinik und Neurologische Klinik, Friedrich-Alexander-Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany); Platsch, G. [Nuklearmedizinische Klinik mit Poliklinik und Neurologische Klinik, Friedrich-Alexander-Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany); Stefan, H. [Nuklearmedizinische Klinik mit Poliklinik und Neurologische Klinik, Friedrich-Alexander-Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany); Wolf, F. [Nuklearmedizinische Klinik mit Poliklinik und Neurologische Klinik, Friedrich-Alexander-Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany)

    1997-06-01

    Fokuslokalisation genutzt werden. In diesem Zusammenhang wird nach dem `Erlanger Modell` auch das periiktuale SPECT eingesetzt, d.h. die Injektion des Tracers geschieht im Anfall (iktuales SPECT), unmittelbar nach Sistieren des Anfalls (postiktual) oder im anfallsfreien Intervall (interiktual). Die iktuale oder postiktuale Applikation des Tracers setzt eine eingespielte Zusammenarbeit zwischen neurologischer und nuklearmedizinischer Abteilung voraus, die unter Beachtung der Strahlenschutzvorschriften im Monitoringzentrum entstehen muss. Im Fall der Temporallappenepilepsie laesst sich durch Serienaufnahmen zeigen, dass zu Anfallsbeginn der Schlaefenlappen grossflaechig hyperperfundiert sein kann bei parietaler Minderdurchblutung, dass der Herd in den ersten beiden Minuten nach Anfallsende am engsten markiert abgebildet wird und bei spaeterer Injektion nur noch minderperfundiert erscheint. Im Fall der Frontallappenepilepsien ist eine fruehe Injektion moeglichst innerhalb von 40 Sekunden anzustreben, andernfalls kann eine Anfallspropagation in distante Hirnareale, auch nach kontralateral, stattfinden. Extraemporale Epilepsien sind haeufig mit Missbildung oder Trauma vergesellschaftet und schwer kategorisierbar. In schwierigen Faellen kann durch die Rezeptorszintigraphie mit z.B. Iomazenil der Fokus in Form einer kalten Gewebslaesion als Ausdruck der gestoerten neuronalen Integritaet lokalisiert werden. (orig.)

  7. SPECT Imaging of patients with parkinsonian syndromes; SPECT-Untersuchungen bei Patienten mit Parkinson-Syndromen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tatsch, K. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Klinikum der Univ. Muenchen-Grosshardern (Germany)

    2002-09-01

    Stimulated by the commercial availability of specific radioligands in vivo characterization of the dopaminergic system with single-photon emission tomography (SPECT) has gained clinical importance in the diagnostic work-up of patiens with parkinsonism. Currently interest is focused on two aspects of the dopaminergic neurotransmission: Cocaine analogues bind to the presynaptically located striatal dopamine transporter and herewith allow to assess the structural integrity of the presynaptic terminals which are the striatal projections of neurons originating in the substantia nigra. For functional assessment of the postsynaptic aspect of the dopaminergic synapse binding of specific receptor antagonists to postsynaptically located D2 receptors is analyzed. Depending on the clinical question and the pathology expected both methods - either each one alone or a combination of both - provide valuable diagnostic information. Currently those SPECT methods are applied to confirm or exclude a Parkinsonian syndrome, in the early and differential diagnosis of Parkinsonian syndromes, to assess disease severity and measure disease progression, and to monitor the effects of therapy e.g. with potentially neuroprotective drugs. This paper offers a comprehensive summary of the SPECT results reported in the literature dealing with the mentioned clinical applications. (orig.) [German] Stimuliert durch die kommerzielle Verfuegbarkeit spezifischer Radioliganden gewinnt die In-vivo-Charakterisierung des dopaminergen Systems mit der single-photon-emissions-computertomographie (SPECT) bei der diagnostischen Abklaerung von Parkinson-Syndromen zunehmend an Bedeutung. Hierbei stehen zwei Aspekte der dopaminergen Neurotransmission im Blickpunkt des Interesses: Die Bindung von Kokainanaloga an den praesynaptischen Dopamintransporter laesst Rueckschluesse auf die Integritaet von Neuronen der Substantia nigra mit ihren zum Corpus striatum projizierenden Axonen (praesynaptische Nervenfasern) zu. Die

  8. Inspection of generator end bells in their installed condition; Inspektion von Rotorkappen im eingebauten Zustand

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Noteboom, J.W.; Boxma, C.J. [KEMA Nederland B.V., Arnheim (Netherlands)

    1998-08-01

    Interest in evaluating the condition of generator end bells is the result of reports by leading generator manufacturers on the incidence of stress corrosion cracking of generator end bells made of X 55 MnC (N) 18 K and X 40 MnCr 18. KEMA (of the Netherlands) has developed a technique for the measurement of generator end bells, whereby the rotor does not have to be removed first. Fracture mechanisms calculations provide the evaluation of the non-homogeneous spots discovered. (orig.) [Deutsch] Das Interesse an der Zustandsbeurteilung von Generatorkappen ist das Ergebnis von Berichten bedeutender Generatorhersteller ueber die Spannungsrisskorrosionsanfaelligkeit von Generatorkappen aus X 55 MnC (N) 18 K und X 40 MnCr 18. KEMA hat ein Verfahren zur Messung von Generatorkappen entwickelt, bei dem der Rotor nicht zuerst auseinandergebaut werden muss. Bruchmechanikberechnungen dienen der Bewertung von aufgefundenen inhomogenen Stellen. (orig.)

  9. Energy generation from biomass with the aid of fuel cells; Energetische Nutzung von Biomasse mit Brennstoffzellenverfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1999-07-01

    To provide an opportunity for information exchange at the interface between biomass use for energy generation and developers of fuel cells, the workshop 'Energy generation from biomass with the aid of fuel cells' was held by the Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe on 9 and 10 December 1998. The lectures and discussions permit to assess better the opportunities and restraints resulting from the use of biogenous fuel gas in fuel cells. (orig.) [German] Um an der Schnittstelle zwischen der energetischen Nutzung von Biomasse und den Entwicklern von Brennstoffzellen einen Informationsaustausch zu ermoeglichen, wurde am 9. und 10. Dezember 1998 der Workshop 'Energetische Nutzung von Biomasse mit Brennstoffzellenverfahren' von der FNR veranstaltet. Die Vortraege und die Diskussion erlauben eine bessere Einschaetzung der Moeglichkeiten und Restriktionen, die sich bei dem Einsatz von biogenen Brenngasen in Brennstoffzellen ergeben. (orig.)

  10. Documentation management system for the handling of technical projects (PIA); Dokumentationsmanagement-System fuer Abwicklung von technischen Projekten (P.I.A.)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mlaker, A.; Schiwy, W.; Stommel, R.; Stumpe, J. [PLE Pipeline Engineering GmbH, Essen (Germany)

    2000-07-01

    The Project Information Assistant (PIA) (an internally developed product) has been implemented at PLE to support projects. This tool has helped to make considerable improvements in projects and quality assurance, at the same time minimising the extent of work involved. PIA is primarily a document management system which is intended for use in projects with automatic document number allocation and document administration, taking into consideration QM requirements. (orig.) [German] Zur Unterstuetzung bei der Abwicklung von Auftraegen wurde bei PLE als Eigenentwicklung ein Projektinformations-Assistent (P.I.A.) eingefuehrt. Mit diesem Hilfsmittel konnten wesentliche Verbesserungen in der Auftragsabwicklung und der Qualitaetssicherung bei gleichzeitiger Minimierung des Aufwandes realisiert werden. P.I.A. ist in der Hauptfunktion ein Dokumentenmanagement-System fuer die Abwicklung von Auftraegen mit automatischer Dokumentennummern-Vergabe und Dokumentenverwaltung unter Beruecksichtigung von QM-Forderungen. (orig.)

  11. Imaging remote detection system for identification, quantification and visualisation of pollutant clouds; Abbildendes Ferndetektionssystem zur Identifikation, Quantitizierung und Visualisierung von Gefahrstoffwolken

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Harig, R.; Matz, G.; Rusch, P. [TU Hamburg-Harburg, Arbeitsbereich Messtechnik, Hamburg (Germany)

    2002-07-01

    Remote detection by IR spectrometry makes it possible to identify and localise clouds of pollutants over long distances and enables fast and accurate assessment of the situation. This is the basis for initiating measures to protect the population and the environment. [German] Obwohl die sicherheitstechnischen Vorkehrungen in den letzten Jahrzehnten erheblich verbessert wurden, werden bei Unfaellen bei der Produktion, dem Transport und bei der Verarbeitung von Chemikalien immer wieder Gefahrstoffe freigesetzt. Ausserdem ist es in der Vergangenheit zur Freisetzung von gefaehrlichen Stoffen im Rahmen oder als Folge von Kriegshandlungen oder terroristischen Anschlaegen gekommen. Zur Einschaetzung der Gefahrenlage sind Informationen ueber die freigesetzten Stoffe und die betroffenen Gebiete erforderlich. Diese Verfahren erfordern jedoch eine Probenahme, die mit Gefahren verbunden sein kann. Die Ferndetektion mittels Infrarotspektrometrie ermoeglicht die Identifikation und Ortung einer Gefahrstoffwolke aus grossen Entfernungen und kann zur schnellen und richtigen Einschaetzung der Gefahrenlage beitragen. Diese ist die Voraussetzung fuer die Einleitung geeigneter Gegenmassnahmen zum Schutz der Bevoelkerung und der Umwelt. (orig.)

  12. Update: SPECT in der Diagnostik von Parkinson-Syndromen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pirker W

    2015-01-01

    Full Text Available Die Diagnose des Morbus Parkinson fußt primär auf Anamnese und klinischer Untersuchung. Die Abgrenzung von milden Bewegungsstörungen bei ansonsten gesunden älteren Personen, von medikamenteninduzierten und vaskulären Parkinson-Syndromen sowie von Tremor-Syndromen kann jedoch schwierig sein. Die Differenzierung zwischen M. Parkinson und atypischen Parkinson-Erkrankungen wie der Multisystematrophie (MSA und der progressiven supranukleären Paralyse (PSP ist im Frühstadium häufig unmöglich und kann auch in fortgeschrittenen Stadien Probleme bereiten. Die SPECT-Untersuchung mit Dopamin-Transporter- (DAT- Liganden wie 123I-FP-CIT erlaubt mit wenigen Ausnahmen bereits im Frühstadium eine Dokumentation der dopaminergen Degeneration beim M. Parkinson und atypischen Parkinson- Erkrankungen und damit meist eine Abgrenzung von nichtdegenerativen Parkinson- und Tremor-Syndromen. Sie kann die einzelnen degenerativen Parkinson-Syndrome jedoch nicht voneinander unterscheiden. Die Untersuchung postsynaptischer Dopamin- D2-Rezeptoren mit der 123I-IBZM-SPECT kann zur Differenzierung von M. Parkinson und MSA bzw. PSP beitragen. Neueren Untersuchungen zufolge dürften die Untersuchung des zerebralen Glukosemetabolismus mittels 18F-FDG-PET sowie moderne MRT-basierte Methoden in dieser Fragestellung jedoch eine höhere Sensitivität und Spezifität haben. Während Medikamente die diagnostische Aussagekraft von DAT-SPECT-Untersuchungen selten beeinflussen, kann das Ergebnis der IBZM-SPECT sowohl durch dopaminerge Substanzen als auch durch Dopaminantagonisten stark verfälscht werden. Die richtige Interpretation von SPECT-Daten setzt darüber hinaus die Kenntnis der individuellen strukturellen bildgebenden Befunde voraus. Eine MRT- oder CCTUntersuchung sollte zum Ausschluss von läsionellen Parkinson-Syndromen und zur Dokumentation von Kopathologien immer Bestandteil der Parkinson-Abklärung sein.

  13. Synthese und Charakterisierung von Fluorooxoboraten, Fluoroboratosulfaten und Fluoroboratophosphaten

    OpenAIRE

    Pilz, Thomas

    2013-01-01

    Li2B6O9F2 wurde erstmals durch Umsetzung verschiedener Borate (LiBO2, LiB3O5, Li2B4O7) sowie B2O3 mit LiBF4 bei 400 °C erhalten. Phasenreines Produkt gewinnt man aus den Gemengen von LiB3O5 mit LiBF4 im Verhältnis 2 : 1 sowie LiBF4 mit B2O3 im Verhältnis 2 : 3. Neues Li2B3O4F3 wurde durch Umsetzung von LiBO2 mit LiBF4 bei 280 °C und anschließende Entfernung des Nebenprodukts LiF durch Lösen in BF3.THF reinphasig gewonnen. Während des Temperns bei 350 °C wandelt sich Li2B3O4F3 in Li2B6O9F2...

  14. Radiological interventions in inflammatory bowel disease; Interventionelle Verfahren bei entzuendlichen Darmerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krolak, C.; Rock, C.; Reiser, M. [Institut fuer Klinische Radiologie, Klinikum der Universitaet Muenchen (Germany)

    2003-01-01

    Abscesses, fistulas,hemorrhages and stenoses are common complications of inflammatory bowel diseases.This study provides an overview on various methods of radiological intervention and the clinical usefulness of these methods is analyzed. The success rate of percutaneous abscess drainage (PAD), embolisation of hemorrhages and dilatation of bowel stenoses is reviewed and current literature is adressed.Success rate is defined in terms of cure rate and need for subsequent surgery. After PAD, surgery can be avoided during the observation period in about 50% of patients with abscesses due to Crohn's disease and diverticulitis.Preoperative PAD reduces the degree of invasiveness and thus the risk of surgery.Abscess recurrence is found with the same frecuency following surgery or PAD.Bowel dilatation can be performed both with radiological and with endoscopic guidance.Embolisation of GI-hemorrhage is technically feasible, but the indication should be limited to strictly selected cases. In treating abscesses and fistulas associated with Crohn's disease and diverticulitis, PAD is a valuable treatment option.Embolisation or dilatation are restricted to rare cares. (orig.) [German] Fragestellung Abszesse, Fisteln, Blutungen und Darmstenosen sind typische Komplikationen entzuendlicher Darmerkrankungen. Es werden verschiedene radiologisch-interventionelle Verfahren vorgestellt und ihre Wertigkeit fuer die Behandlung geprueft.Methodik Unter Beruecksichtigung der neueren Literatur werden der Erfolg der perkutanen Abszessdrainage (PAD) hinsichtlich der Ausheilung und Notwendigkeit einer folgenden OP, die perkutane Embolisation und die Dilatation von Darmstenosen bewertet.Ergebnisse Die PAD vermeidet bei 50% der Patienten mit Morbus Crohn und bei 20% der Patienten mit Divertikulitis eine OP im kurzfristigen Verlauf.Die PAD verringert die Invasivitaet einer nachfolgenden OP.Rezidivabszesse treten nach PAD und OP gleich haeufig auf.Die Dilatation entzuendlicher Darmstenosen

  15. LCF/HCF-Wechselwirkungen in einer Nickelbasis-Gusslegierung bei erhöhter Temperatur

    OpenAIRE

    Gelmedin, Domnin

    2013-01-01

    Das Ermüdungsverhalten von MAR-M247 LC wurde bei 650 °C unter LCF-, HCF- und kombinierter LCF/HCF-Beanspruchung untersucht. Die überlagerte HCF-Beanspruchung führt zu einer Reduktion der Ermüdungslebensdauer aufgrund einer Beschleunigung der LCF dominierten Rissbildung und Rissausbreitung sowie dem Übergang zum eigenständigen HCF-Risswachstum. Ein Schädigungsfaktor bewertet die überlagerte HCF-Beanspruchung, indem eine negative und positive Wirkung berücksichtigt wird.

  16. Workflow-integrierte Produktionsplanung und -steuerung: Ein Architekturmodell für die Koordination von Prozessen der industriellen Auftragsabwicklung

    OpenAIRE

    Becker, Jörg; Neumann, Stefan; Hansmann, Holger

    2002-01-01

    Obwohl Koordinationsdefizite in Produktionsplanungs- und -steuerungssystemen (PPS-Systemen) immer noch existieren und mit fortschreitender intraorganisatorischer Kooperation sogar zunehmen, wurden Workflowmanagementsysteme (WfMS) bislang noch nicht erfolgreich zur ganzheitlichen Koordination von PPS-Prozessen eingesetzt. Dieser Sachverhalt kann den komplex strukturierten Aufgaben und zu verarbeitenden Daten der PPS zugerechnet werden, die signifikante konzeptuelle und technische Probleme bei ...

  17. Stentimplantation zur Behandlung von langstreckigen Verschlüssen der Arteria femoralis superficialis beidseites - Fallbericht eines Patienten mit Claudicatio intermittens

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schillinger M

    2004-01-01

    Full Text Available Die Einführung von selbstexpandierbaren Nitinol-Stents hat das Spektrum der endovaskulären Behandlungsmöglichkeiten im femoropoplitealen Stromgebiet deutlich erweitert. Die Ergebnisse der alleinigen Ballonangioplastie bei langstreckigen, ausgeprägt verkalkten Arteria femoralis superficialis (AFS-Verschlüssen sind erfahrungsgemäß schlecht, sodaß bei Claudicatio-Symptomatik meist entweder eine konservativ-medikamentöse Behandlung oder eine Bypass-Operation favorisiert werden. Mit der Applikation von Stainless-steel-Stents konnten zwar die initialen Resultate verbessert werden, aufgrund von häufig massiver neointimaler Proliferation waren jedoch die Langzeitergebnisse weiterhin nicht zufriedenstellend. Die Offenheitsraten von Nitinol-Stents im femoropoplitealen Bereich scheinen jedoch vielversprechend, sodaß diese Stents auch bei langstreckigen AFS-Verschlüssen bei Patienten mit Claudicatio intermittens zum Einsatz kommen könnten. Wir berichten hier über einen Patienten mit klinischen Beschwerden der Claudicatio intermittens im Stadium Fontaine IIb (Gehstrecke unter 200 m mit beidseits langstreckigen, ausgeprägt verkalkten AFS-Verschlüssen, die erfolgreich mit langstreckiger Stentimplantation therapiert werden konnten.

  18. Management of auxiliary aggregates - development and testing of methods for improved use of auxiliary aggregates of diesel and spark ignition engines in stationary and unstationary operation. Final report; Nebenaggregate-Management - Entwicklung und Erprobung von Verfahren zum verbesserten Einsatz der Nebenaggregate an Diesel- und Ottomotoren bei stationaerem und instationaerem Betrieb. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, M.; Lenzen, B.; Groef, S.; Isermann, R. [Technische Univ. Darmstadt (Germany). Inst. fuer Regelungstechnik; Hohenberg, G. [Technische Univ. Darmstadt (Germany). Fachgebiet Verbrennungskraftmaschinen

    1998-07-01

    Aggregate management is aimed at aggregate operation in consideration of demand, consumption and exhaust. Demands on reliability are high. Investigations were made using modelling, simulation, model reduction and identification, with the focus on model reduction. The resulting concepts for consumption reduction vary depending on the vehicle type and application. [German] Das Nebenaggregate-Management hat den bedarfs-, verbrauchs- und abgasorientierten Betrieb der Nebenaggregate im Kraftfahrzeug zum Ziel. Der sehr weit gespannte Einsatzbereich von Kraftfahrzeugen und die hohen Anforderungen an die Betriebszuverlaessigkeit stellen entsprechende Anforderungen an das Management. Zur Untersuchung eines verbesserten Betriebs von Nebenaggregaten wrden Verfahren der Regelungstechnik wie z.B. Modellbildung, Simulation, Modellreduktion und Identifikation eingesetzt, wobei der Modellreduktion in anbetracht des komplexen Gesamtsystems Kraftfahrzeug eine besondere Bedeutung zukommt. Ergebnisse der Untersuchungen sind Konzepte zur Verringerung des Verbrauchsanteils der Nebenaggregate, die je nach Fahrzeugtyp und Einsatzzweck variieren. (orig.)

  19. New capabilities in the process control and automisation of brown coal power plants for the enhancement of environmental benignity and efficiency. Development and use of the MODI expert system and modern control processes. Final report; Neue Faehigkeiten bei der Prozessfuehrung und Automatisierung von Braunkohlekraftwerken zur Steigerung der Umweltvertraeglichkeit und Effizienz. Entwicklung und Einsatz des Expertensystems MODI und Moderner Regelungsverfahren. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ziegler, R.

    1996-04-26

    The present study deals with the development and use of an expert system for monitoring and diagnosing selected technological segments (MODI diagnosis system) and with the use of modern control processes in a 500 MW block of Boxberg brown coal power plant. The diagnosis system is examined with regard to knowledge acquisition, knowledge implementation, and knowledge documentation given characteristic disorders. The result of the research and development work is a knowledge-based system for process diagnosis which operates in real-time. The experience gained through the elaboration of the knowledge base for the water-steam cycle will serve as a basis for extending the diagnosis system to all segments of the power plant. After an overview of the state of the art the present report briefly explains the theoretical basics of process diagnosis. It then gives a detailed account of how the knowledge base develops. In effect this provides a comprehensive, instructive documentation of the knowledge base. (orig./GL) [Deutsch] Diese Dokumentation befasst sich mit der Entwicklung und dem Einsatz eines Expertensystems zur Ueberwachung und Diagnose ausgewaehlter technologischer Abschnitte (Diagnosesystem MODI) und mit dem Einsatz moderner Regelungsverfahren an einem 500 MW Braunkohlekraftwerksblock des Standortes Boxberg. Es werden dabei fuer das Diagnosesystem die Gebiete Wissenserfassung, Wissensimplementierung sowie Wissensdokumentation am Beispiel charakteristischer Stoerungen betrachtet. Ergebnis der Forschung und Entwicklung ist ein in Echtzeit arbeitendes wissensbasiertes System zur Prozessdiagnose. Auf die bei der Erstellung der Wissensbasis gewonnenen Erfahrungen im Wasser-Dampf-Kreislauf kann bei der Ausdehnung der Diagnose auf den gesamten Kraftwerksbereich aufgebaut werden. Nach einem Ueberblick ueber den Stand der Technik erfolgt eine kurze Erlaeuterung der theoretischen Grundlagen der Prozessdiagnose. Anschliessend wird detailliert der Vorgang der Entstehung der

  20. Evaluation of veterinary findings in wild birds - inquested in relation to the program advanced by the Land Niedersachsen: `Scientific investigations on the effects of pollutants on the avifauna of Niedersachsen`; Auswertung veterinaermedizinischer Befunde bei Wildvoegeln - erhoben im Rahmen des vom Land Niedersachsen gefoerderten Programmes: Wissenschaftliche Untersuchung ueber die Auswirkung von Schadstoffen auf die Vogelwelt Niedersachsens

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kohler, W.

    1992-12-31

    Causes of mortality of wild birds basing on post mortem findings of 2386 free-living birds from 118 home-bred specimen had been evaluated including pathological, bacteriological mycologic and virologic results. Only in cases of primar intoxications the additional available chemical results were consulted. Leading causes of mortality in all orders were traumata. Oil-contaminations were of main importance in charadriiformes (20%). Infections were mainly caused by different parasites and microorganisms, which caused 16% of deaths and often correlated with non-infectious influences as e.g. oil-pollution or climate factors. The frequencies of certain parasitic and microbial agents and certain organic changes in birds, which were divided into an incidental found group and a reference group (14 specimen), was evaluated and compared to statements from other publishers. The importance of mortality factors not only of civilising but also of natural infectious or non-infectious origin to the birds examined were discussed. (orig./MG) [Deutsch] Die vorliegende Auswertung der Mortalitaetsfaktoren bei Wildvoegeln basiert auf zwischen 1978 - 1986 an 2386 freilebenden Voegeln aus 118 einheimischen Spezies erhobenen Befunden, bestehend aus Ergebnissen pathologisch-anatomischer, bakteriologischer, mykologischer und virologischer Untersuchungen. Darueberhinaus verfuegbare chemische Analysenergebnisse wurden nur in Faellen primaerer Intoxikationen herangezogen. Traumata waren in allen Ordnungen haeufigste Todesursache. Bei Charadriiformes folgten Oelkontaminationen (20%). Infektionen wurden in erster Linie durch mehrere parasitaere und mikrobielle Erreger zugleich verursacht (16%). Sie standen haeufig in Zusammenhang mit nicht infektioesen Einfluessen wie Oelkontamination oder Witterung. Unter Einbeziehung einer 14 Spezies umfassenden Referenzgruppe wurde das Spektrum parasitaerer und mikrobieller Krankheitserreger sowie die Haeufigkeit verschiedener Organveraenderungen ausgewertet und

  1. PET in diagnosing exocrine pancreatic cancer; PET bei Tumoren des exokrinen Pankreas

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bares, R.; Besenfelder, H.; Dohmen, B.M. [Abt. Nuklearmedizin, Radiologische Klinik des Universitaetsklinikums Tuebingen (Germany)

    2003-06-01

    Despite dramatic improvements in diagnostic imaging (ultrasonography, in particular endoscopic ultrasound, CT, MRI) treatment results of pancreatic cancer are still poor. Due to the lack of early symptoms, most tumors are diagnosed at an advanced stage of disease which excludes curative surgical treatment. FDG-PET has been shown to be effective in detecting pancreatic cancer as well as differentiating benign from malignant pancreatic tumors. Results might be further improved by applying quantitative analyses, in particular kinetic modelling of FDG metabolism. Nevertheless false negative as well as false positive findings may occur. Small lesions (lymphnode or liver metastases < 1 cm) might be missed, furthermore hyperglycemia often present in patients with pancreatic disease might reduce tumor uptake and subsequently tumor detectability by PET. False positive findings were reported in active pancreatitis and some benign tumors. Although PET proved to be superior to CT or ERCP in detecting cancer, clinical relevance of PET is limited due to the absence of therapeutic consequences to be derived from PET. As a consequence PET should only be used in patients with equivocal findings of morphological imaging (CT, ERCP) who are potential candidates for surgical treatment. (orig.) [German] Trotz verbesserter diagnostischer Moeglichkeiten (endoskopischer Ultraschall, Spiral-CT, MRT) sind die Behandlungsergebnisse bei Tumoren des exokrinen Pankreas nach wie vor unbefriedigend. Aufgrund der spaet einsetzenden klinischen Symptomatik wird die Diagnose meist erst bei lokaler Inoperabilitaet gestellt. Die FDG-PET has sich sowohl im Nachweis von Pankreaskarzinomen als auch bei der Differenzialdiagnose pankreatischer Raumforderungen bewaehrt und den etablierten bildgebenden Verfahren (Ultraschall, CT) als ueberlegen erwiesen. Weitere Verbesserungen erscheinen durch absolute Quantifizierung der FDG-Kinetik moeglich. Dennoch koennen falsch negative wie auch falsch positive Ergebnisse

  2. Presentation of the Well Tractor Concept and practical experience in extreme conditions; Vorstellung des Well Tractor Konzepts mit Erfahrungen bei Einsaetzen unter Extrembedingungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kater, H.; Preiss, F. [Preussag Wireline- und Messservice, Edemissen (Germany)

    1998-12-31

    So-called extended reach boreholes with horizontal sections of more than 2000 m, short radius drilling, multilaterals and other variations are common enough. Problems occur when this type of borehole needs to be surveyed or modified. The contribution describes the newly developed ``Well Tracotor{sup circledR}`` technology and outlines its potential. (orig.) [Deutsch] Sogenannte Extended Reach Bohrungen mit Horizontalsektionen von mehr als 2.000 Meter Laenge, Short Radius Drilling, Multilaterals und andere Variationen sind bohrtechnisch einwandfrei durchfuehrbar und gehoeren zum gaengigen Repertoire der Bohrfirmen. Grosse Probleme entstehen jedoch wenn dieser Bohrungstyp vermessen, komplettiert oder aufgewaeltigt werden soll. Insbesondere Bohrlochmessfirmen haben es in den letzten ca. 20 Jahren versaeumt Innovationen zwecks oekonomischen Einsatzes ihrer Technologie in diesen Bohrungen bereitzustellen. Die Durchfuehrung von Perforationen und Bohrlochmessungen, das Setzen von Stopfen, Schneiden von Rohren und auch einfachste Slickline-Operationen sind bei einer Bohrlochneigung beginnend bei ca. 60 bis 80 nur unter Anwendung von kosten- und zeitintensiven Verfahren moeglich. Eine guenstige Alternative zu diesen Verfahren bietet der Well Tractor. Diese Technologie ermoeglicht das Einfahren von Geraeten, die ueblicherweise am Kabel oder Draht eingesetzt werden, in Horizontalbohrungen. Im Folgenden werden das technische Konzept, ein Vergleich mit alternativen Verfahren, und verschiedene Referenzen des Well Tracotors {sup trademark} dargestellt. Weiterhin wird auf die Modifikationen eingegangen, die noetig waren, um dieses Geraet den Gegebenheiten in tiefen, heissen Gasbohrungen anzupassen. Abschliessend soll durch einen Ausblick auf zum Teil schon im Feldtest befindliche Weiterentwicklungen das weitere Potential dieser Technologie aufgezeichnet werden. (orig.)

  3. Kombinierte Hoch-/Niedrig-Dosis-Therapie mit systemischen Glukokor-tikoiden bei schweren Verlaufsformen der Alopecia areata im Kindesalter.

    Science.gov (United States)

    Jahn-Bassler, Karin; Bauer, Wolfgang Michael; Karlhofer, Franz; Vossen, Matthias G; Stingl, Georg

    2017-01-01

    Schwere Verlaufsformen der Alopecia areata (AA) im Kindesalter sind aufgrund limitierter Optionen therapeutisch herausfordernd. Systemische, hochdosierte Glukokortikoide weisen die schnellste Ansprechrate auf, nach dem Absetzen kommt es allerdings zu Rezidiven. Eine längerfristige Hochdosis-Anwendung ist aufgrund der zu erwartenden Nebenwirkungen nicht empfehlenswert. Eine dauerhafte Steroiderhaltungstherapie unterhalb der Cushing-Schwellen-Dosis nach Bolustherapie könnte die Krankheitsaktivität ohne Nebenwirkungen längerfristig unterdrücken. Im Rahmen einer offenen Anwendungsbeobachtung wurden 13 Kinder mit schweren Formen der AA in diese Studie eingeschlossen. Bei sieben Kindern lag eine AA totalis/universalis vor, bei sechs eine multifokale AA mit Befall von mehr als 50 % der Kopfhaut. Das Therapieregime sah eine initiale Prednisolon-Dosierung von 2 mg/kg Körpergeweicht (KG) vor und wurde innerhalb von neun Wochen auf eine Erhaltungsdosierung unter der individuellen Cushing-Schwelle reduziert. Der Nachbeobachtungszeitraum betrug ein bis drei Jahre. Wir beobachteten in 62 % aller Fälle ein komplettes Nachwachsen der Haare. Die mittlere Dauer bis zum Ansprechen lag bei 6,6 Wochen und konnte mit der Erhaltungstherapie über den gesamten Beobachtungszeitraum aufrechterhalten werden. An Nebenwirkungen wurden ausschließlich eine Gewichtszunahme (1-3 kg) bei allen Behandelten sowie eine milde Steroidakne in 23 % der Fälle beobachtet. Die kombinierte Hoch-/Niedrig-Dosis-Therapie mit systemischen Glukokortikoiden mittels Prednisolon zeigte eine hohe, dauerhafte Ansprechrate ohne signifikante Nebenwirkungen. © 2017 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  4. Open-door-Laminoplastie bei zervikaler Myelopathie mithilfe eines Titan-Miniplättchensystems (Arch-Laminoplastie: Erste klinische Erfahrungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Burtscher J

    2009-01-01

    Full Text Available Der Autor berichtet von ersten klinischen Erfahrungen mit einer speziellen Laminoplastietechnik bei Patienten, die an spondylogener zervikaler Myelopathie leiden. Zwischen Juni 2007 und Februar 2009 wurden 20 Patienten mit zervikaler Myelopathie aufgrund einer mehrsegmentalen zervikalen Spondylose und Spinalkanalstenose mithilfe einer speziellen Open-door-Laminoplastietechnik operiert. Diese Technik nützt ein Titan-Miniplättchensystem, um die aufgeklappten Wirbelbögen zu fixieren. Der durchschnittliche postoperative Beobachtungszeitraum beträgt 9 Monate, das durchschnittliche Patientenalter 63 Jahre. Insgesamt wurden 68 Etagen laminoplastiert. Die Klinik der Patienten wurde mithilfe der modifizierten JOA-Skala beurteilt. Die klinische Evaluierung der zervikalen Myelopathie erfolgte vor sowie drei und sechs Monate nach der Operation. Insgesamt sind zwei Patientengruppen mit oben beschriebener Technik chirurgisch versorgt worden. Gruppe 1 umfasst 14 Patienten mit zervikaler Myelopathie ohne klinische und/oder radiologische Zeichen der Instabilität, normaler zervikaler Lordose oder nur relativer Streckstellung der Halswirbelsäule (HWS, aber ohne Kyphose. Gruppe 2 umfasst 6 Patienten, die im Rahmen einer geplanten ventro-dorsalen Operation zuerst laminoplastiert wurden. Im Beobachtungszeitraum ist von den 68 operierten Etagen bei 20 Patienten keines der verwendeten Titan-Miniplättchensysteme disloziert. Klinische Verbesserungen konnten bei allen Patienten nachgewiesen werden. Die Verbesserung der Klinik schwankt zwischen 2 (Minimum und 7 Score-Punkten (Maximum. Die durchschnittliche klinische Verbesserung liegt bei 4,3 Score-Punkten pro Patient. Vier Patienten erholten sich vollständig. Ein Patient aus Gruppe 1 beklagte nach Laminoplastie verstärkte Nackenschmerzen. In Gruppe 1 sind im postoperativen Beobachtungszeitraum keine klinischen und/oder radiologischen Hinweise für Instabilität und Fehlstellungen (Kyphosierung aufgetreten. Die

  5. Magnetic resonance imaging in acute intractional tuberculosis; Magnetresonanztomographie bei akuter intrakranieller Tuberkulose

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Venz, S. [Strahlenklinik und Poliklinik, Universitaetsklinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany); Sander, B. [Strahlenklinik und Poliklinik, Universitaetsklinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany); Benndorf, G. [Strahlenklinik und Poliklinik, Universitaetsklinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany); Terstegge, K. [Strahlenklinik und Poliklinik, Universitaetsklinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany); Podrabsky, P. [Strahlenklinik und Poliklinik, Universitaetsklinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany); Cordes, M. [Strahlenklinik und Poliklinik, Universitaetsklinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany); Felix, R. [Strahlenklinik und Poliklinik, Universitaetsklinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany)

    1994-12-31

    We reported three cases of acute intracranial tuberculosis including miliary tuberculosis, basal meningitis, tuberculomas and neuritis of cranial nerves. All patients had native and contrast enhanced CT and MRI scans. MRI revealed more granulomas and a better imaging contrast in the detection of basal meningitis. Neuritis was diagnosed only with the MRI. MRI scans should be prefered as the imaging procedure in clinically presumed intracranial tuberculosis. (orig.) [Deutsch] Die Befunde von drei Patienten mit intrakranieller Tuberkulose (intrakranielle Miliartuberkulose, Meningitis tuberculosa, Neuritis und Tuberkulome) in der Magnetresonanztomographie (MRT) wurden mit der Computertomographie (CT) verglichen. Sowohl die MRT als auch die CT wurden nativ und nach Kontrastmittelgabe durchgefuehrt. Die MRT zeigte sich im Nachweis von Granulomen insbesondere im Bereich des Hirnstamms ueberlegen. Ebenso wurde ein hoeherer Bildkontrast bei der Darstellung der Meningitis beobachtet. Eine Neuritis der Hirnnerven war nur mit der MRT nachweisbar. Die kontrastmittelunterstuetzte MRT sollte in der bildgebenden Diagnostik einer intrakraniellen Turberkulose primaer zum Einsatz gelangen. (orig.)

  6. Thermogravimetrical investigation of synthetic plastic and raw biomaterials; Thermogravimetrische Untersuchungen von Kunststoffen und Biorohstoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krauze, M. [Tech. Univ. Stettin (Poland); Ahlhaus, M. [Inst. fuer Energie und Umwelt e.V. (Germany)

    2000-06-01

    TGA is a method which analyzes the decomposition of organic solids as a function of temperature and time. Loss of solid matter in a sample is measured continuously in a controlled temperature programme. Further applications are in fission gas and residue analysis, where TGA is combined e.g. with a mass spectrometer or gas chromatograph. The decomposition characteristics of different plastics and plastics mixtures was compared with biogenic materials (wood, grass, sewage sludge). The analyses were carried out at temperatures of 20-900 C at heating rates of 5 K/min, 10 K/min, 20 K/min and in isothermal conditions at 250, 300, 350, 400 C. The temperature for the isothermal analyses should be selected in dependence of the analyzed plastic material. The experiments were made in a nitrogen atmosphere and in air. The gas volume flow was varied between 20 ml/min and 100 ml/min. The experimental findings are presented in examples. [German] Die 'Thermogravimetrische Analyse (TGA)' ist eine Methode, mit der die Zersetzung organischer Feststoffe in Abhaengigkeit von Temperatur und Zeit untersucht wird. Die Probe wird einem kontrollierten Temperaturprogramm unterworfen und der Verlust der Feststoffmasse kontinuierlich aufgezeichnet. Weitere Anwendungsmoeglichkeiten ergeben sich bei der zusaetzlichen Analyse von Spaltgasen und Rueckstaenden, wozu die TGA mit z.B. Massenspektrometer oder Gaschromatograph gekoppelt wird. Das Zersetzungsverhalten verschiedener Kunststoffe und Kunststoffmischungen wurde mit biogenen Roh- und Abfallstoffen (Hoelzer, Graeser, Klaerschlamm) verglichen. Die Untersuchungen wurden im Temperaturbereich von 20 bis 900 C bei Heizraten von 5 K/min, 10 K/min, 20 K/min und bei isothermen Bedingungen bei 250, 300, 350, 400 C durchgefuehrt. Die Temperaturwahl fuer die isothermen Analysen ist von dem zu untersuchenden Kunststoff abhaengig. Die Versuche wurden unter Stickstoff- und Luftatmosphaere durchgefuehrt. Der Gasvolumenstrom wurde zwischen 20 ml

  7. MRI in dementia-type diseases; MRT bei demenziellen Erkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bodea, S.V.; Muehl-Benninghaus, R. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie, Homburg (Germany)

    2015-05-01

    Dementia-inducing conditions represent a leading cause of disability and are a major health concern in industrialized countries. The burden these conditions put on society is certain to rise in the context of an ever-increasing elderly population. As these conditions feature an insidious onset and overlapping clinical features, imaging is a powerful tool in refining the diagnosis and assessing the progression of dementing conditions. The radiologist needs to be aware of and be able to detect underlying pathologies which could be reversible. Furthermore, imaging is important not only in excluding other pathologies but also in improving diagnostic accuracy. This article presents the typical clinical presentations as well as magnetic resonance imaging (MRI) features of the degenerative and the non-degenerative causes of dementia. The focus is on the core knowledge for MRI diagnostics in dementing conditions and a brief presentation of the latest MRI techniques which may become a part of standard imaging protocols in the future. (orig.) [German] Demenzielle Erkrankungen gehoeren in den Industrielaendern zu den haeufigsten Ursachen fuer Beeintraechtigungen im Alltag. Durch eine stetig alternde Population nimmt auch die Belastung fuer die Gesellschaft immer weiter zu. Bei haeufig schleichendem Symptombeginn sowie sich ueberlappender Klinik mit anderen Krankeitsbildern kann die Bildgebung ein gutes Werkzeug zur Praezisierung der Diagnose und Beurteilung eines Progresses sein. Der Radiologe sollte andere und reversible Pathologien erkennen und von demenztypischen Veraenderungen abgrenzen koennen. Dieser Artikel beschreibt typische klinische Symptome und auch bildmorphologische Veraenderungen verschiedener Demenzformen, die durch neurodegenerative und nichtdegenerative Ursachen bedingt sein koennen. Ausserdem werden aktuellste MRT-Techniken vorgestellt. Diese koennten kuenftig im Standartprotokoll zur Bildgebung bei der Abklaerung demenzieller Syndrome verankert sein. (orig.)

  8. Therapiemonitoring mit bildgebenden Verfahren im modernen Management von Hirntumoren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerigk L

    2010-01-01

    Full Text Available Bildgebende Verfahren sind eine wichtige Grundlage der Therapieplanung und -kontrolle bei Hirntumoren. Bislang diente hierzu in erster Linie die Größenbeurteilung auf herkömmlichen morphologischen MRT-Aufnahmen. Sowohl zur besseren Therapieplanung und -kontrolle im Rahmen etablierter Therapieschemata als auch zur Evaluation neuer Therapieverfahren ist die Erfassung physiologischer Parameter wie der Perfusion, Diffusion oder Permeabilität mithilfe von MRT und PET eine vielversprechende Entwicklung. Mit der PET und entsprechenden Tracern können zusätzlich auch Targets zur Tumorklassifikation oder gezielten Therapie nachgewiesen werden. Mit der Spektroskopie können für Tumorgewebe typische Metabolite nachgewiesen werden. Bei einigen Tumorentitäten wie den niedergradigen Gliomen zeigten Studien, dass die Perfusionsbildgebung hilfreich zur Planung des weiteren therapeutischen Vorgehens sein kann. Ziel ist, durch eine Kombination geeigneter Verfahren zu einer frühen und treffsicheren Diagnostik beizutragen.

  9. Mesophiles Kompaktieren von Komposten zur Verbesserung der Ausbringbarkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Björn Bohne

    2014-02-01

    Full Text Available Kompost gilt schon seit geraumer Zeit wegen seines Nährstoffgehaltes und des verhältnismäßig günstigen Preises als wertvolles Substrat für den Einsatz im Ackerbau. Seine nachgewiesenen suppressiven Wirkungen machen ihn darüber hinaus interessant für den Pflanzenschutz im Kartoffel- und Körnerleguminosenanbau. Ein grundlegendes Problem bei der Ausbringung von losen Komposten sind die speziellen Materialeigenschaften, die eine optimale Dosierung erschweren. Der folgende Beitrag untersucht die Herstellung von Kompostpresslingen bei moderaten Temperaturwerten als Grundlage für eine präzise Reihenausbringung. Die Konditionierung zielt darauf ab, definierte Materialeigenschaften unter Beibehaltung der suppressiven Wirkung zu schaffen. Die Ergebnisse zeigen, dass es möglich ist, einen Kompostpressling herzustellen, welcher sowohl mit üblicher Dosiertechnik ausgebracht werden kann als auch über suppressive Eigenschaften verfügt. Darüber hinaus kann die Form der Presslinge an die des Saatguts angepasst werden, um z.B. homogene Mischungen mit Acker- und Sojabohnensaatgut zu erreichen. Das Zusammenspiel von mechanischer Festigkeit und der Löslichkeit der Presslinge im Boden bietet noch Potenzial für Verbesserungen.

  10. Ionenquelle mit Plasma-Anregung durch Mikrowellen bei Elektronen-Zyklotron-Resonanz

    Science.gov (United States)

    Hammer, K.; Weissmantel, C.

    Mit der Mikrowellen-Entladung bei Zyklotron-Resonanz ist eine effektive Plasma-Anregung möglich; es lassen sich Ionisationsgrade um 0,1 in Edel- und Reaktivgasen erreichen. Die Nutzung für Ionenquellen bietet gegenüber der unselbständigen Niederdruck-Bogenentladung eine Reihe von Vorteilen, insbesondere durch den Wegfall der Glühkatode. Es wird eine Breitstrahl-Ionenquelle beschrieben, die bei einer Extraktionsspannung von 1 kV Ionenströme bis zu 150 mA liefert. Die Ionenstromdichte läßt sich über einen Strahldurchmesser von 150 mm weitgehend konstant halten. Damit erfüllt die Mikrowellen-Ionenquelle Forderungen, wie sie beim Einsatz von Ionenstrahlverfahren in der Mikroelektronik gestellt werden.Translated AbstractIon Source with Plasma Generation by Microwaves in Electron Cyclotron ResonanceThe microwave discharge operated at cyclotron resonance allows to achieve an effective plasma generation; degrees of ionization of about 0,1 are feasible. The utilization in ion sources offers compared with non-selfsustained are discharges several advantages, in particular because the hot cathode is emitted. A broad-beam ion source is described which yields ion currents up to 150 mA at an extraction voltage of 1 kV. The ion current density could be maintained nearly constant over a beam diameter of 150 mm. Hence, the microwave ion source is shown to match the requirements for applications of ion beam processes in microelectronics.

  11. Naturheilkunde und Komplementärmedizin bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Langhorst J

    2016-01-01

    Full Text Available iZiel:/iNaturheilkundliche und komplementäre Verfahren werden häufig von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED als Therapieoptionen erwogen. Im Rahmen des vorliegenden Beitrags stellen wir die aktuelle Datenlage zu komplementären und alternativen Therapieverfahren (CAM bei CED entsprechend der Definition der National Institutes of Health bzw. der Cochrane Collaboration mit Ausnahme von Diät- und Nahrungsergänzungsmittel sowie „manipulative and body-based methods“ vor.br iMethoden:/iIm März 2014 erfolgte die Recherche nach Originalarbeiten und systematischen Reviews in medizinischen Datenbanken (Cochrane Library, Pubmed / Medline, Psychinfo und Scopus. Eingeschlossen wurden randomisiert-kontrollierte und klinische Studien in englischer oder deutscher Sprache für CAM bei „Inflammatory Bowel Disease“, „Crohns Disease“ und „ulcerative colitis“.br iErgebnisse:/i Vorgestellt werden Arbeiten zu den Themen Phytotherapie, wie z. B. Aloe-vera- Gel, Kalmegh, Artemisia absinthium, Blutwurz, Boswellia serrata, Cannabis, Curcumin, eine Kombination aus Myrrhe, Kamillenblüten und Kaffeekohle, Plantago ovata, Weizengras-Saft und Wermut, Mind-Body Medizin und Lebensstilmodifikation, Hypnotherapie, Entspannungstraining und Achtsamkeit sowie Akupunktur.br iFazit:/i Verschiedene Studien zeigen erste Hinweise auf eine mögliche Wirksamkeit von komplementären und naturheilkundlichen Therapieverfahren in der Behandlung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Aufgrund der geringen Anzahl an Studien zu den einzelnen Verfahren, der relativ geringen Zahl der eingeschlossenen Patienten und der heterogenen methodischen Qualität der Studien ist weitere hochqualitative klinische Forschung notwendig.

  12. Betablockertherapie mit Bisoprolol bei Herzinsuffizienz in der Praxis - die CORAM-Anwendungsbeobachtung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fruhwald FM

    2002-01-01

    Full Text Available Die Therapie mit Betablockern bei chronischer Herzinsuffizienz wird häufig nicht in studienkonformen Dosierungen durchgeführt. Wir sind im Rahmen einer österreichweiten Anwendungsbeobachtung der Frage nachgegangen, wie sich Fachärzte für Innere Medizin verhalten, wenn sie Patienten mit chronisch stabiler Herzinsuffizienz auf den Betablocker Bisoprolol einstellen. Von 177 teilnehmenden Internisten (sowohl im niedergelassenen Bereich als auch in Krankenhäusern tätig wurden 1011 Patienten dokumentiert. Diese Patienten erhielten nach einer mitgegebenen (an CIBIS-II angelehnten Dosierungsempfehlung Bisoprolol zusätzlich zu ihrer bisherigen Therapie für einen Zeitraum von 6 Monaten. Es stand den Ärzten frei, die Dosierung von Bisoprolol zu wählen und die Begleittherapie zu verändern. Die Patienten füllten am Beginn und am Ende der Untersuchung einen Fragebogen zur Lebensqualität aus, der dem Minnesota-Questionnaire entnommen worden war. Die Mehrzahl der Patienten war männlich (62 %, die Ätiologie war überwiegend ischämisch (48 %, die Mehrzahl der Patienten war zu Beginn in den NYHA-Stadien II (46 % und III (50 %. Nach einer mittleren Behandlungsdauer von 4,6 Monaten hatten 325 Patienten eine Dosierung von 10 mg Bisoprolol/Tag erreicht, gefolgt von 311 Patienten mit 5 mg Bisoprolol/Tag. Die Begleittherapie (ACE-Hemmer und Diuretikum wurde nur sehr selten verändert oder abgesetzt. Die überwiegende Zahl der Patienten zeigte eine Verbesserung der NYHA-Klasse und der Lebensqualität. Bisoprolol führte zu einer Reduktion der Herzfrequenz (87 ± 15/min vs 67 ± 10/min, p kleiner 0,001 sowie zu einem Rückgang des systolischen Blutdrucks (145 ± 25 mmHg vs 125 ± 17 mmHg, p kleiner 0,001 und des diastolischen Blutdrucks (86 ± 13 mmHg vs. 77 ± 8 mmHg, p kleiner 0,001. Bisoprolol führt bei Patienten mit stabiler Herzinsuffizienz innerhalb von knapp 5 Monaten zu einer deutlichen Verbesserung der Symptomatik sowie der Lebensqualität. Das

  13. MRI of neuronal migration disorders; Kernspintomographische Diagnostik von neuronalen Migrationsstoerungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Engelbrecht, V. [Duesseldorf Univ. (Germany). Inst. fuer Diagnostische Radiologie

    1996-07-01

    Twenty-one MRI examinations of the brain were performed in 19 children with neuronal migration disorders. Multiplanar oriented spin-echo sequences were on a scanner with 1.5 T. In 8 children we performed an additional turbo-inversion recovery (TIR) sequence. Results of sonography or CT from five children were compared with MRI scans. Using the actual nomenclature, we found the following migration disorders: Lissencephaly (n=6), cobblestone lissencephaly with Walker-Warbung syndrome (WWS) (n=2), polymicrogyria and schizencephaly (n=2), focal heterotopia (n=5), diffuse heterotopie (n=2) and hemimegalencephaly (n=2). MRI was superior to CT and sonography in all children. Except for the two boys with WWS, the TIR sequence was the best to demonstrate the changes in migration disorder because of the high contrast between gray and white matter. We demonstrate the characteristic features of the different migration disorders and compare them with the existing literature. (orig.) [Deutsch] Bei 19 Kindern mit neuronalen Migrationsstoerungen wurden 21 MRT-Untersuchungen des Neurokranium durchgefuehrt. Diese erfolgten mit multiplanar orientierten Spin-Echo-Sequenzen bei einer Feldstaerke von 1,5 T. Bei 8 Kindern wurde zusaetzlich eine Turbo-Inversion-Recovery Sequenz (TIR) angewandt. Resultate von vorausgegangenen Sonographien oder Computertomographie lagen bei 5 Kindern vor. Unter Beruecksichtigung der aktuellen Normenklatur fanden sich folgende Migrationsstoerungen: Lissenzephalie (n=6), `Cobblestone Lissenzephalie` mit Walker-Warbung-Syndrom (WWS) (n=2), fokale Heterotopie (n=5), diffuse Heterotopie (n=2), Hemimegalenzephalie (n=2). Soweit Bilder anderer Untersuchungsverfahren vorlagen, ergab sich eine deutliche Ueberlegenheit der MRT. Mit Ausnahme der Kinder mit WWS erwies sich die TIR-Sequenz als am besten geeignet, um Migrationsstoerungen nachzuweisen, da hier der Kontrast zwischen weisser und grauer Substanz am groessten war. Die charakteristischen Befunde der einzelnen

  14. Modernisation of ventilation systems; Modernisierung von Lueftungsanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Richter, W. [Technische Univ. Dresden (Germany). Inst. fuer Thermodynamik und Technische Gebaeudeausruestung

    1997-12-31

    When redeveloping buildings it is common to use window constructions with air-tight rabbets which obviate the inflow of fresh air almost entirely. This leads to the well-known structural-physics and hygienic consequences. As an added effect, the distinctly enhanced thermal insulation results in changes in dynamic heat loss. The paper focuses on the issues of how to safeguard the inflow of fresh air, and the heating capacity of radiators. (MSK) [Deutsch] Da die bei Gebaeudesanierungen eingesetzten fugendichten Fensterkonstruktionen die Nachstroemmoeglichkeiten fuer die Zuluft fast ganz unterbinden, fuehrt das zu den bekannten bauphysikalischen und hygienischen Konsequenzen. Dazu kommen veraenderte dynamische Waermverlustverhaeltnisse aufgrund der deutlich verbesserten Waermedaemmung. Im Folgenden wird schwerpunktmaessig auf die Probleme Zuluftsicherung und Waermeleistung von Heizkoerpern eingegangen.

  15. Wirksame Alternativen zur Behandlung von klimakterischen Beschwerden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stute P

    2011-01-01

    Full Text Available Vasomotorische Beschwerden (VMS werden von 75 % der postmenopausalen Frauen angegeben. Neben der konventionellen Hormontherapie stehen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten aus dem Bereich der Alternativ- und Komplementärmedizin (CAM zur Verfügung. Soja Isoflavone und Traubensilberkerze können bei jüngeren peri- und frühen postmenopausalen Frauen mit leichten bis moderaten VMS hilfreich sein. Die Studienlage zur CMA ist jedoch insgesamt unzureichend. In Zukunft wäre es wünschenswert, nicht nur das Wirkungsvermögen, sondern auch die Effizienz einer Behandlung in randomisiert-kontrollierten Studien zu untersuchen. Hierfür bietet sich die ICF Klassifikation der WHO an.

  16. Transobturatorielle Schlingensysteme (Monarc(R, Serasis TO(R: Ein erster Erfahrungsbericht von 150 Fällen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fischer A

    2005-01-01

    Full Text Available Fragestellung: Überkorrektur mit ihren Begleiterscheinungen Obstruktion und Drangsymptomatik, retropubisches Hämatom und Blasenperforation sind die Hauptkomplikationen der mitturethralen spannungsfreien Bänder und kommen selbst nach fast 2000 Anwendungen immer wieder einmal vor. Zum Teil ist dies abhängig von Voroperationen, der Indikationsstellung, zum Teil auch von der Bandspannung, möglicherweise aber auch vom Weg des Bandes um die Urethra. Die Anwendung eines transobturatoriellen Systems soll nun zeigen, wo die Unterschiede bei dieser unterschiedlichen Technik und Bandverlauf liegen. Methode: 100 transobturatorielle Schlingen vom Typ Monarc(R (AMS, Berlin und 50 transobturatorielle Schlingen Serasis TO(R (Serag-Wiessner, Naila wurden in der Zeit von Anfang Februar bis Mitte Mai 2003 in unserer Klinik eingelegt. Perinealsonographie und Urodynamik inkl. Pad-Test sowie eine körperliche Untersuchung und ein Patientinnenfragebogen zur QoL wurden bei allen Frauen präoperativ und in der Folge nach 6 Wochen, 3 und 6 Monaten postoperativ durchgeführt. Ein Valsalva Leak Point Pressure wurde prä- und postoperativ nach 6 Monaten ermittelt. Der Eingriff erfolgt in Kurznarkose. Ergebnisse: Bei beiden Systemen zeigte sich eine durchschnittliche OP-Zeit von 8–10 Minuten und eine fehlende Hämatombildung sowie eine Blasenläsion bei der Monarc-Anwendung. Sonst trat bei beiden Systemen keine intraoperative Komplikation bei einem durchschnittlichen Blutverlust von ca. 20 ml auf. Perioperativ zeigte sich bei 12 % der mit Monarc behandelten Patienten eine Bakteriurie in den ersten 48 Stunden postoperativ, bei den Serasis-Patientinnen in 4 % der Fälle. Drei Monarc-Bänder und ein Serasis-Band mußten im Zusammenhang mit Drang durchtrennt werden. Fehlende postoperative Wundschmerzen und bis dato praktisch keine Zeichen einer Überkorrektur oder pathologischen Restharnbildung lassen den Unterschied zu den etablierten Inkontinenzoperationen deutlich

  17. Development of a prototype fresh-air window to be used in combination with off-air systems, especially for modernisation of multistorey apartment buildings; Entwicklung des Prototypes eines Zuluftfensters fuer den Einsatz in Verbindung mit Abluftanlagen, insbesondere bei der Sanierung von mehrgeschossigen Mietwohngebaeuden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gronau, H.J.; Helbig, S. [Weimar Univ. (Germany). Materialforschungs- und Pruefanstalt

    1997-12-31

    Off-air systems depend on whether there is a sufficient supply of fresh air. This research project aims to develop a prototype of a fresh-air element in the form of a three-pane composite window. The state of progress, results of the numerical studies, and problems encountered are reported. (MSK) [Deutsch] Da Abluftanlagen von einer hinreichend gesicherten Zuluftversorgung abhaengig sind, ist es das Ziel dieses Forschungsvorhabens, den Prototyp eines Zuluftelements in Form eines 3-Scheiben-Verbundfensters zu entwickeln. Im Folgenden werden der Stand der Arbeiten, die Ergebnisse der numerischen Untersuchungen sowie auftretende Probleme erlaeutert.

  18. Quantification of leakages and leakage pathways in wooden buildings. Part 2.: Manual for blower door measurements - advanced methods. Final report; Quantifizierung einzelner Leckagen und Leckagewege bei Gebaeuden in Holzbauart. T. 2: Handbuch zur Durchfuehrung von Blower Door-Messungen - Erweiterte Messmethoden. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hall, M.; Geissler, A.; Hauser, G.

    2001-07-01

    The first part of the project investigated the limits of application of the Opening A Door, Adding A Hole, Guard Zone and Deduction methods in order to find out which of them is the most reliable in given circumstances. This involved comparative measurements in the roof section of a model building. The roof section was specially designed and constructed for this purpose. The second part of the investigations comprised in situ measurements using a prototype measuring system developed in an earlier project, which was further developed into a flexible system for quantification of random leakages also in corners and along edges. It can be used either as a double chamber or as a single chamber combined, e.g., with a blower door as compensating volume flow meter. The laboratory experiments were supplemented by field tests. [German] Fuer die Quantifizierung der Luftdichtheit einzelner Gebaeudebereiche werden im ersten Teil des Projektes zur Schaffung von soliden Grundlagen die bekannten Methoden Opening A Door, Adding A Hole, Guard Zone und Deduktion auf ihre Anwendungsgrenzen untersucht. Es wird erarbeitet, unter welchen Bedingungen mit welcher Methode die sichersten Ergebnisse erhalten werden. Hierfuer werden Vergleichsmessungen im Dachbereich eines Versuchsgebaeudes unter bekannten Randbedingungen durchgefuehrt. Um die Moeglichkeit zu haben, konkrete Randbedingungen einzustellen wurde das vorhandene Versuchshaus umgebaut bzw. erweitert. Ein neuer Dachaufbau wurde entsprechend den Anforderungen des Projektes konzipiert und errichtet. Die Leckagen von einzelnen Bauteilen sollen im zweiten Teil des Projektes mit Hilfe eines in situ-Messgeraetes quantifiziert werden. Ein Messsystem zur Bestimmung der Luftdichtheit von Bauteilen in situ wurde im Rahmen eines frueheren Forschungsvorhabens als Prototyp bereits entwickelt. Ausgehend von dem aelteren Prototypen wird in diesem Projekt ein flexibles Messsystem entwickelt, mit dem die Quantifizierung beliebiger einzelner Leckagen

  19. Butterfly valves and other valves under strong cavitation conditions; Drosselklappen und andere Absperrorgane bei starker Kavitation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Logar, R. [TU Graz (Austria). Inst. fuer Hydraulische Stroemungsmaschinen

    2008-06-15

    This article was written to commemorate my doctoral thesis supervisor, Univ.Prof. Dr. Gerhard Ziegler, on whose ideas this work is based. Cavitation is a well-known phenomenon in waterpower and other hydraulic flow applications. In analogy to the behaviour of ''chocked flow'' in a venturi tube - the flow characteristic of valves under strong cavitation conditions is analytically expressed. This analytical law agrees very well with our experimental results. (orig.) [German] Bei der Modellmessung fuer eine grosse Drosselklappe ist die Frage aufgetaucht, wie sich die Durchfluss-, Momenten- und Kraftbeiwerte bei sehr starker Kavitation verhalten. Univ. Prof. Dr. G. Ziegler, damaliger Vorstand des Institutes fuer Hydraulische Stroemungsmaschinen an der Technischen Universitaet Graz, hatte die Idee zu einem analytischen Ansatz und legte in einem nicht veroeffentlichtem Bericht [24] seine Vorstellungen dar. Dieser Bericht entstand im Gedenken an meinen Doktorvater Prof. Ziegler. Kavitation ist ein bekanntes Phaenomen auf dem Gebiet der Wasserkraft und bei vielen anderen Anwendungen mit Fluessigkeitsstroemungen. In Analogie zum Verhalten der ''blockierten Stroemung'' eines Venturirohres wird das Durchflussverhalten von Drosselklappen analytisch beschrieben. Dieser analytische Ansatz stimmt mit unseren experimentellen Ergebnissen sehr gut ueberein. (orig.)

  20. Epidemiologie, Lokalisation und Rezidivierungsverhalten ausgewählter maligner Tumoren bei Hund, Katze und Pferd : Eine retrospektive Studie an 5.287 präsumptiv malignen Tumoreinsendungen an das Institut für Veterinär-Pathologie der Justus-Liebig-Universität, Gießen

    OpenAIRE

    Sturm, Tamara

    2010-01-01

    1. Bei der vorliegenden Arbeit wurden Untersuchungen zur Epidemiologie, zu eventuell bestehenden Assoziationen zwischen Verdachtsdiagnose des einsendenden Tierarztes und der tatsächlichen histopathologischen Diagnose im Sinne von klinischen Differentialdiagnosen sowie zum Rezidivierungsverhalten ausgewählter maligner Tumoren bei Hund, Katze und Pferd durchgeführt. 2. In der Literaturübersicht wurden die epidemiologischen Daten der untersuchten Tumorarten, getrennt nach Hund,...

  1. Botulinumtoxin-A in der Behandlung neurogener Blasenfunktionsstörungen bei Kindern: Funktionelle und histomorphologische Langzeitergebnisse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schulte-Baukloh H

    2004-01-01

    Full Text Available Die etablierte Therapie der neurogenen Detrusorhyperaktivität bei Kindern besteht in der Gabe von Anticholinergika und begleitendem intermittierendem Einmalkatheterismus. Eine hohe Nebenwirkungsrate der Anticholinergika oder eine nicht ausreichende Dämpfung der Detrusoraktivität limitiert jedoch die Anwendung und zwingt nicht selten zu einem operativen Vorgehen. Wir untersuchten deshalb die Wirksamkeit von Botulinumtoxin-A (BTX-A auf die neurogene Detrusorhyperaktivität bei Kindern mit neurogener Blasenfunktionsstörung. Hierzu wurden 24 Kinder (11 Mädchen, 13 Jungen; 2,5–20 (Ø 11,9 Jahre mit maximalem Detrusordruck 40 cm H2O trotz anticholinerger Medikation in die Studie eingeschlossen. Nach urodynamischer Evaluierung wurden gewichtsadaptiert 85–300 U BTX-A (Botox(R zystoskopisch an 30–40 Stellen in den M. detrusor injiziert. Urodynamische Kontrollen erfolgten nach 1, 3 und 6 Monaten. Urodynamisch fand sich ein erhöhtes Reflexvolumen nach 1 Monat um +84 %, nach 3 Monaten um +68 % und nach 6 Monaten um +23 %. Entsprechend verhielten sich die Maximalkapazitäten: +35 % (nach 1 Monat, +23 % (nach 3 Monaten und +36 % (nach 6 Monaten. Die Maximaldrücke veränderten sich im o.g. Zeitraum um –41 %, –22 % bzw. +4 %. Die korrespondierenden Veränderungen der Inkontinenzrate betrug –46 %, –15 % bzw. –13 %. Bei 5 Kindern konnte jedoch auch mit dieser Therapie keine zufriedenstellende Drucksituation sichergestellt werden; nach der daraufhin durchgeführten Blasenaugmentation fanden sich in den Blasenresektaten histomorphologisch typische BTX-A bedingte Veränderungen, die jedoch in ihrer Ausprägung keinen signifikanten Gradienten aufwiesen. Zusammenfassend läßt sich festhalten, daß es nach Botulinumtoxin-A-Injektion in den Detrusormuskel bei der Mehrzahl der Patienten zu einer ausgeprägten und therapeutisch relevanten Verbesserung sämtlicher urodynamischer Parameter bei sehr guter Verträglichkeit des Medikamentes kommt

  2. Bestimmung des Beta-Endorphin-immunoreaktiven Materials (Beta-ED IRM) und des N-acetyl-Beta-Endorphin-IRM (NAC IRM) im Plasma bei gesunden Probandinnen nach einer einmaligen Ganzkörperkältetherapie (GKKT) bei -110 C über 3 Minuten

    OpenAIRE

    Rudolf, S

    2005-01-01

    Die GKKT wirkt bei rheumatischen Erkrankungen analgetisch. Ebenfalls wird eine euphorisierende Wirkung diskutiert, wobei ß-ED dafür verantwortlich gemacht wird. Es wurde zum einen der Einfluss der GKKT auf das ß-ED IRM und das NAC IRM und zum anderen der Effekt der GKKT auf die Befindlichkeit ermittelt. Es wurden bei 14 gesunden Probandinnen im Alter von 19-25 Jahren ß-ED IRM und NAC IRM 2h und 1h vor GKKT, sofort danach sowie 30 min und 60 min später bestimmt. Die Probandinnen fühlten sich...

  3. SPECT in der Diagnostik von Parkinson-Syndromen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pirker W

    2004-01-01

    Full Text Available Nur die Hälfte der Patienten mit einem in der Allgemeinpraxis diagnostizierten Morbus Parkinson erfüllt in der neurologischen Untersuchung tatsächlich die klinisch-diagnostischen Kriterien der Erkrankung. Post-mortem-Untersuchungen haben gezeigt, daß die Treffsicherheit für die klinische Diagnose eines M. Parkinson selbst in spezialisierten Zentren und unter Einhaltung strikter Kriterien bei maximal 90 % liegen dürfte. Der Essentielle Tremor und andere Tremorsyndrome, medikamenteninduzierte Parkinson-Syndrome, vaskuläre Parkinson-Syndrome, Parkinson-Syndrome im Rahmen von Demenzerkrankungen und atypische Parkinson-Erkrankungen degenerativer Ätiologie wie die Multisystematrophie führen am häufigsten zu Fehldiagnosen. SPECT-Untersuchungen mit Dopamintransporter-Liganden wie [123 I] beta-CIT erlauben bereits im Frühstadium eine zuverlässige Dokumentation der dopaminergen Degeneration beim M. Parkinson und atypischen Parkinson-Erkrankungen. Damit ist eine zuverlässige Abgrenzung dieser Erkrankungen von nichtdegenerativen Parkinson- und Tremorsyndromen möglich. Die Dopamintransporter-SPECT erlaubt darüber hinaus eine Differenzierung der Demenz mit Lewy-Körperchen von der Alzheimer-Demenz. SPECT-Untersuchungen postsynaptischer Dopamin-D2-Rezeptoren mit [123 I]IBZM können zur Differentialdiagnose zwischen M. Parkinson und Multisystematrophie bzw. der Progressiven Supranukleären Paralyse beitragen. In der folgenden Übersicht werden typische SPECT-Befunde bei Parkinson-Syndromen und klinische Indikationen für SPECT-Untersuchungen bei diesen Störungen dargestellt.

  4. Frühe Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose - die CHAMPS-Studie und ihre Konsequenzen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Berger T

    2000-01-01

    Full Text Available Die CHAMPS-Studie wurde als randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Multizenter-studie in Nordamerika durchgeführt. 383 Patienten mit einer wahrscheinlichen Multiplen Sklerose (MS aufgrund einer rezenten klinischen Monosymptomatik und typischen MRT-Veränderungen wurden entweder mit Interferon beta-1a (Avonex® 30 mcg einmal wöchentlich i.m. oder Placebo behandelt. Nach einer geplanten Interimsanalyse nach 18 Monaten wurde die Studie aus ethischen Gründen frühzeitig abgebrochen. Zum Zeitpunkt dieser Interimsanalyse zeigte sich, daß Interferon beta-1a die Entwicklung einer definitiven MS klinisch und anhand von MRT-Parametern signifikant hinauszögert. Dieser Übersichtsartikel diskutiert die Konsequenzen, die sich aus den Ergebnissen der CHAMPS-Studie ergeben. Diese Konsequenzen beinhalten die dringende Notwendigkeit von und Forderung nach neuen diagnostischen Kriterien bei MS, viel mehr aber die Etablierung von individuellen prognostischen Kriterien bei Patienten mit isolierter klinischer Symptomatik.

  5. Untersuchung zur Verbesserung des Vitamin-D-Stoffwechsels bei Altersheimbewohnern mittels einer Bestrahlung mit ultraviolettem Licht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Scharla SH

    2006-01-01

    Full Text Available Vitamin-D-Mangel ist ein bedeutender Risikofaktor für Knochenbrüche im Alter. Die vorliegende Untersuchung überprüfte die Wirkung einer künstlichen UV-Licht-Bestrahlung auf den Vitamin D-Status, die Parathormonkonzentration im Serum sowie den Knochenabbaumarker NTX im Urin (NTX = quervernetzte N-Telopeptide aus Kollagen Typ 1 bei älteren Frauen im Altersheim. Die UV-Licht-Bestrahlung wurde mit 3 verschiedenen kommerziellen Lampen durchgeführt, die nicht primär für medizinische Anwendungen vorgesehen waren. Es wurden insgesamt 18 Bestrahlungseinheiten über 6 Wochen durchgeführt, wobei die Bestrahlungsdosis jeweils 30 bis 40% der minimalen Erythemschwellendosis betrug. Die Bestrahlung wurde von den Probanden ohne Nebenwirkungen gut vertragen. Vor Beginn der Bestrahlung (im Spätwinter, Februar war der Vitamin-D-Versorgungsgrad der Altersheimbewohnerinnen sehr schlecht (25-Hydroxyvitamin D 25 nmol/l bei mehr als 80 % der Frauen, weiterhin war der Knochenabbaumarker NTX deutlich erhöht. Es kam unter Bestrahlung und auch in der Nachbeobachtungszeit zu keiner signifikanten Änderung der Serumkonzentration von 25-Hydroxyvitamin D und Parathormon, der Knochenabbaumarker NTX zeigte in einer Gruppe einen leichten Rückgang. Es zeigte sich weiterhin eine erwartete inverse Korrelation der Serumkonzentration von Parathormon mit 25-Hydroxyvitamin D (r = –0,19; p 0,03 und überraschend eine positive Korrelation zwischen Kalzium und Parathormon (r = 0,24; p 0,02, auf eine autonomisierte Parathormonsekretion bei einigen Frauen hinweisend. Parathormon war weiterhin positiv mit dem Knochenabbaumarker NTX korreliert (r = 0,21; p 0,026, dagegen gab es keine signifikante Korrelation zwischen 25-Hydroxyvitamin D und dem Knochenabbaumarker NTX (p = 0,83 und auch nicht zwischen 25-Hydroxyvitamin D und der alkalischen Phosphatase (r = –0,04, p = 0,648. Fazit: Das durchgeführte Bestrahlungsprotokoll konnte den Vitamin D-Status nicht signifikant verbessern

  6. Verwendung der authentischen Texte bei Vorlesungen und Übungen aus den Fachfremdsprachen an technischen Fakultäten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabina Mulej

    2014-12-01

    Full Text Available Lesekompetenz ist bei jedem Studium eine gute Grundlage, leider lässt sie aber nach, was die neuesten Ergebnisse der PISA-Studie beweisen. Je schwächer die Lesefähigkeit, desto größere Lernprobleme kommen vor, und zwar auf allen Bildungsebenen – von der Grundschule bis zur Fakultät. Um Lesekompetenz an den technischen Fakultäten zu verbessern, kann man bei den Vorlesungen und Seminaren Arbeit mit authentischen Texten einführen. Die ausgewählten Fachartikel sollen solche Themen behandeln, die für Studenten interessant sind, denn auf diese Weise wird Lesen motiviert. Die Artikel sind authentisches Material und sind im Vergleich mit Textbüchern oft aktueller und zeitgemäßer - Fachgebiet und Wissenschaft machen nämlich fast täglich große Fortschritte. Die Artikel (meistens Fachartikel eignen sich sowohl für kleinere als auch für größere Studentengruppen. In unserem Beitrag werden einige Beispiele, wie Artikel bei der Arbeit mit Studenten und Studentinnen eingesetzt werden können, beschrieben, und zwar bei Einzel-, Gruppen- und Paararbeit. Solche Art von Arbeit motiviert nicht nur die Sprachkompetenzen, sie sorgt auch für den soziologischen Aspekt, weil sie Zusammenarbeit und Kommunikation der Studenten fördert. Der Lehrer oder die Lehrerin entscheidet über die entsprechende Strategie, bzw. Kombination mehrerer Strategien, wie der Text bearbeitet wird. Die Thematik der Texte bietet auch einen ausgezeichneten Ausgangspunkt für mündliche Kommunikation, denn die Studenten und Studentinnen müssen darüber reden. Wie auch immer, bei großen Gruppen oder bei den Studenten und Studentinnen mit schlechteren Vorkenntnissen kann es sein, dass die Resultate nicht optimal sind. Trotz allem sollen die Fachartikel die Studenten vorbereiten, typische Textformen zu verstehen, die in der Fachsprache oft vorkommen, und dieses Wissen in ähnlichen Situationen zu gebrauchen. Authentische, unbearbeitete Texte erweisen alle

  7. Pre-operative radiochemotherapy of primarily non-resectable rectal cancer; Praeoperative Radiochemotherapie bei primaer inoperablen Rektumkarzinomen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Keilholz, L. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Strahlentherapeutische Klinik; Dworak, O. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Abt. fuer Pathologie; Dunst, J. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Strahlentherapeutische Klinik; Koeckerling, F. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Chirurgische Klinik; Schwarz, B. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Abt. fuer Pathologie; Sauer, R. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Strahlentherapeutische Klinik

    1995-02-01

    Wochen nach Radiochemotherapie operiert, drei Patienten erhielten keine Operation (einmal Operationsverweigerung nach klinischer Vollremission, eine persistierende Thrombozytopenie bei Leberzirrhose und ein letales septisches Nierenversagen). Bei 14/17 (82%) Patienten konnte eine kurative Resektion (R0) durchgefuehrt werden; zehn von ihnen (71%) hatten keine Lymphknotenmetastasen. Alle Patienten zeigten wenigstens eine partielle Remission. Die differenzierte histologische Aufarbeitung zeigte bei 15/16 Tumoren eine Fibrosierung Grad II bis III sowie Gefaessveraenderungen Grad I bis II. 9/16 Patienten hatten nur noch minimalen Resttumor. Die praeoperative Radiochemotherapie fortgeschrittener Rektumkarzinome ist gut tolerabel, ermoeglicht eine hohe Rate von kurativen Resektionen und erreicht histologisch eine deutliche Tumorremission. (orig.)

  8. Clinically relevant incidental cardiovascular findings in CT examinations; Klinisch relevante kardiovaskulaere Zufallsbefunde bei CT-Untersuchungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Voigt, P.; Fahnert, J.; Kahn, T.; Surov, A. [Universitaetsklinikum Leipzig, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Leipzig (Germany); Schramm, D.; Bach, A.G. [Universitaetsklinikum Halle (Saale), Klinik fuer Radiologie, Halle (Germany)

    2017-04-15

    Incidental cardiovascular findings are a frequent phenomenon in computed tomography (CT) examinations. As the result of a dedicated PubMed search this article gives a systemic overview of the current literature on the most important incidental cardiovascular findings, their prevalence and clinical relevance. The majority of incidental cardiovascular findings are of only low clinical relevance; however, highly relevant incidental findings, such as aortic aneurysms, thromboses and thromboembolic events can also occasionally be found, especially in oncology patients. The scans from every CT examination should also be investigated for incidental findings as they can be of decisive importance for the further clinical management of patients, depending on their clinical relevance. (orig.) [German] Inzidentelle kardiovaskulaere Befunde sind ein haeufiges Phaenomen bei CT-Untersuchungen. Mit dieser Arbeit soll nach gezielter PubMed-Recherche ein systematischer Literaturueberblick ueber die wichtigsten kardiovaskulaeren Zufallsbefunde sowie deren Haeufigkeit und klinische Relevanz gegeben werden. Die Mehrzahl der inzidentellen kardiovaskulaeren Befunde sind klinisch nur von untergeordneter Bedeutung, allerdings werden immer wieder auch hochgradig relevante Zufallsbefunde wie beispielsweise Aortenaneurysmata oder - gerade bei onkologischen Patienten - Thrombosen und thrombembolische Ereignisse detektiert. Jede CT-Untersuchung sollte gezielt nach inzidentellen Befunden durchsucht werden, da diese je nach klinischer Relevanz von entscheidender Bedeutung fuer das weitere klinische Management des Patienten sein koennen. (orig.)

  9. Correlation of MRI and histopathology findings in inflammatory skin diseases; Korrelation MR-tomographischer und histopathologischer Befunde bei entzuendlichen Hauterkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krug, B.; Kugel, H.; Krahe, T.; Wesselmann, C.; Lackner, K. [Koeln Univ. (Germany). Inst. und Poliklinik fuer Radiologische Diagnostik; Schulze, H.J. [Koeln Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Dermatologie und Venerologie

    1998-05-01

    Purpose: Can spatial and contrast resolution be achieved with currently available MR devices for the successful assessment of inflammatory diseases of the skin? Results: In 15 of 20 cases, high resolution MRI allowed a correct classification of the visualised dermal and subcutaneous patterns, in accordance with the histological work-up of the corresponding specimen. Due to the still only suboptimal spatial and contrast resolution the structure of the epidermis could not be assessed adequately. Determination of contrast enhancement or non-enhancement after administration of intravenous contrast agent provided information on the degree of tissue perfusion in 19 patients, which complemented the morphological assessment. Conclusion: High resolution MRI allows to identify non-invasively histological main patterns of inflammatory skin diseases. However, final diagnosis often depends on higher microscopic resolution and special staining. (orig./AJ) [Deutsch] Ziel: Traegt die mit derzeit verfuegbaren MR-Techniken erzielbare maximale Orts- und Kontrastaufloesung zur Charakterisierung von entzuendlichen Hauterkrankungen bei? Ergebnisse: Die hochaufloesende MRT ermoeglicht bei 15 der 20 Untersuchungen die Zuordnung der beobachteten dermalen und subkutanen Strukturveraenderungen zu charakteristischen histologischen Erkrankungsmustern, die von den anschliessenden feingeweblichen Untersuchungen bestaetigt wurden. Fuer eine sichere Beurteilung der Epidermis waren Orts- und Kontrastaufloesung unzureichend. Den histologischen Befund ergaenzende Informationen konnten bei 19 Patienten durch Messungen nach transvenoeser Kontrastmittelgabe gewonnen werden. Schlussfolgerungen: Die hochaufloesende MRT der Kutis und Subkutis ermoeglicht eine nichtinvasive Zuordnung entzuendlicher Hauterkrankungen zu histologischen Grundmustern. Zur Erstellung der Enddiagnose sind oftmals hoehere mikroskopische Aufloesungen oder histologische Spezialfaerbungen notwendig. (orig./AJ)

  10. Recycling by the brick making industry of ashes from sewage sludge incineration; Verwertung von Aschen der Klaerschlammverbrennung in der Ziegelindustrie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wiebusch, B.; Seyfried, C.F. [Hannover Univ. (Germany). ISAH Inst. fuer Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik

    1998-09-01

    The present project focuses on the recycling of sewage sludge ashes by the brick making industry. The following aspects are dealt with in detail: Overview of the state of the art of sewage sludge combustion in Germany; influence of wastewater and sludge treatment on ash quality (determination of the seasonal course of chemical sewage sludge composition); use of sewage sludge ashes in as loading material in fluidised-bed furnaces or as clay substitute in brick manufacture; semi-technical trials in ceramic laboratories; assessment of the environmental impact of bricks containing sewage sludge ash; performance of leaching experiments; and examination of the mineralogical binding of heavy metals into the ceramic matrix. [Deutsch] Das Projekt konzentriert sich dabei auf eine Verwertung von Klaerschlammaschen in der Ziegelindustrie, wobei die im folgenden genannten Aspekte im Einzelnen bearbeitet werden: - Ueberblick ueber den Stand der Technik bei der Klaerschlammverbrennung in Deutschland - Einfluss der Abwasser- und Schlammbehandlung auf die Aschequalitaet (Ermittlung von Jahresganglinien der chemischen Zusammensetzung von Klaerschlammaschen) - Einsatz von Klaerschlammaschen aus Wirbelschichtoefen als Zuschlagstoff bzw. Tonersatz bei der Ziegelproduktion - halbtechnische Versuche im keramischen Labor - Abschaetzung der Umweltvertraeglichkeit von Ziegeln mit Klaerschlammaschezusatz: Durchfuehrung von Auslangversuchen, Untersuchung einer mineralogischen Einbindung von Schwermetallen in die keramische Matrix. (orig./SR)

  11. Antikoagulation mit oralen Vitamin-K-Antagonisten bei Risikopatienten: klinischer und wirtschaftlicher Nutzen einer adäquaten Prävention

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Neeser K

    2006-01-01

    Full Text Available Hintergrund und Fragestellung: Die Langzeit-Antikoagulation von Patienten mit Risikofaktoren für thromboembolische Ereignisse (Vorhofflimmern, mechanischer Herzklappenersatz mittels oraler Vitamin-K-Antagonisten (OVKA ist einerseits eine effektive Möglichkeit zur Primär- und Sekundärprävention, setzt aber andererseits eine konsequente Überwachung des Gerinnungsstatus voraus, da dieser Substanzgruppe das Risiko hämorrhagischer Blutungen immanent ist. Die vorliegende pharmako-ökonomische Analyse hatte zum Ziel, die Frage der Effizienz von OVKA im Vergleich zur klassischen Prophylaxe mit Acetylsalicylsäure (ASS sowie die Effizienz in Abhängigkeit von der Monitoringmethode zu prüfen. Methodik: Zur pharmako-ökonomischen Beurteilung wurden zwei Markov-Modelle entwickelt. Hierzu wurden einerseits Ereignisse wie Blutungen, Schlaganfall und Mortalität, die Therapie- und Monitoringkosten sowie die Ereigniskosten aus der Literatur ermittelt. Mittels Modellsimulationen wurden darauf für verschiedene Risikogruppen die Mortalität, die Gesamtkosten und die Anzahl gewonnener Lebensjahre in den einzelnen Behandlungskollektiven berechnet. Ergebnisse: Die 10-Jahres-Mortalität bei Patienten mit Vorhofflimmern variierte je nach Risikogruppe zwischen 25,4 % und 75,7 %, die Gesamtbehandlungskosten lagen für diesen Zeitraum zwischen EUR 2867,-- und EUR 22.071,--. Die Prävention mittels OVKA war gegenüber derjenigen mit ASS bei allen Risikogruppen mit einer verminderten Mortalität verbunden. In den Gruppen mit CHADS2-Scores von 0 bis 2 war die Behandlung mit ASS bezüglich Kosten der OVKA-Prävention überlegen. Bei Score-Werten ≥ 3 ging die OKVA-Therapie – neben einer verminderten Mortalität – zudem mit geringeren Gesamtkosten einher. Bezüglich der Monitoringmethode ergab die Patientenselbstmessung gegenüber dem ambulanten Monitoring bei allen Alterskategorien eine höhere Lebenserwartung bei gleichzeitig verminderten Gesamtkosten

  12. Einheitliches Auffinden, Erfassen und Ablegen von DevOps-Artefakten

    OpenAIRE

    Jonas, Thorsten

    2014-01-01

    In der heutigen Zeit sind Unternehmen darauf angewiesen, einerseits eine Vielzahl von Arbeitscomputern konfigurieren und andererseits ihre Server-Infrastruktur so skalieren zu können, dass durchgehend genügend Ressourcen zur Verfügung stehen. Gerade Web-Unternehmen, die Dienste im Internet anbieten, müssen ihre Server-Struktur so anpassen können, dass ihre Dienste auch bei stark steigenden Benutzerzahlen zur Verfügung stehen und dabei trotzdem schnell und stabil sind. Beide Aufgaben erfordert...

  13. Azelainsäure 20 % Creme: Auswirkung auf Lebensqualität und Krankheitsaktivität bei erwachsenen Patientinnen mit Acne vulgaris.

    Science.gov (United States)

    Kainz, Julius Thomas; Berghammer, Gabriele; Auer-Grumbach, Piet; Lackner, Verena; Perl-Convalexius, Sylvia; Popa, Rodica; Wolfesberger, Barbara

    2016-12-01

    Zur Wirksamkeit von Aknetherapien und deren Auswirkungen auf die Lebensqualität erwachsener Patienten liegen kaum Daten vor. ZIEL: Erhebung der Wirkung von Azelainsäure 20 % Creme (Skinoren(®) ) auf Akne-Schweregrad und krankheitsbedingte Lebensqualität. Nichtinterventionelle Studie bei erwachsenen Patientinnen mit leichter bis mittelschwerer Akne. Wirksamkeitsparameter waren DLQI sowie Akne-Schweregrad im Gesicht, am Dekolleté sowie am Rücken im Gesamturteil des Prüfarztes (IGA-Skala: Grad 1 = annähernd reine Haut; 2 = leichte Akne; 3 = mittelschwere Akne). Visiten waren zu Studienbeginn sowie nach 4-8 und zwölf Wochen geplant. Von den 251 eingeschlossenen Patientinnen lag zu Studienbeginn bei 59 %, 31 % bzw. 10 % ein IGA-Grad von 1, 2 bzw. 3 vor; die am häufigsten betroffene Hautpartie war das Gesicht (IGA-Grad 2 oder 3: 79 %). Nach zwölf Behandlungswochen war eine signifikante Besserung der Acne vulgaris im Gesicht (IGA-Grad 0 oder 1: 82 %) sowie auf Dekolleté und Rücken feststellbar. Der mediane DLQI-Wert sank von neun zu Studienbeginn auf fünf nach zwölf Behandlungswochen. Neunzig Prozent der behandelnden Ärzte und Patientinnen beurteilten die Verträglichkeit der Behandlung als sehr gut oder gut. Die Anwendung von 20%iger Azelainsäure-Creme führt bei erwachsenen Frauen zu einer signifikanten Besserung der Acne vulgaris und der krankheitsbedingten Lebensqualität. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  14. Kontrazeption und Schwangerschaft bei Frauen mit Epilepsie - Eine Stellungnahme der DGGEF

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rabe T

    2010-01-01

    Full Text Available Epilepsien gehören zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen. Für Frauen, die unter einer Epilepsie leiden, ist eine enge Zusammenarbeit zwischen dem betreuenden Neurologen und Gynäkologen unerlässlich, da sowohl die Epilepsie an sich aber auch die antiepileptische Medikation viele Bereiche des Lebens der betroffenen Frauen negativ beeinflussen kann: so können Fertilität und reproduktive Funktionen eingeschränkt sein, aber auch die bidirektionalen Interaktionen zwischen der antiepileptischen Therapie und hormonalen Kontrazeptiva müssen berücksichtigt werden, um ungeplante Schwangerschaften und eine Verschlechterung der Anfallskontrolle zu verhindern. Das mit einer antiepileptischen Therapie assoziierte teratogene Risiko muss, ebenso wie das mit der Behandlung möglicherweise verbundene Risiko einer ungünstigen Beeinflussung der kognitiven Entwicklung beim Kind, gegenüber dem Nutzen einer optimalen Anfallskontrolle abgewogen werden. Wenn möglich, sollten Frauen im reproduktionsfähigen Alter auf ein wenig teratogenes Therapieregime eingestellt werden. Eine umfassende proaktive präkonzeptionelle Beratung ist bei Frauen mit Epilepsie obligat, um bei Mutter und Kind einen möglichst unproblematischen Verlauf von Schwangerschaft, Geburt und Postpartalzeit zu ermöglichen. Im Allgemeinen wird bei Frauen mit Epilepsie eine hochdosierte, bereits präkonzeptionell zu beginnende Folsäureprophylaxe angeraten, um das Risiko für das Auftreten großer Fehlbildungen zu reduzieren. Im Verlauf der Schwangerschaft können je nach antiepileptischer Therapie eine regelmäßige Überprüfung der Antieepileptikaspiegel und ggf. auch eine Anpassung der Dosierung notwendig werden. Eine differenzierte Fehlbildungsdiagnostik sollte genauso wie die regelmäßige Überwachung der Schwangerschaft auf geburtshilfliche Komplikationen Teil der Routineversorgung von Frauen mit Epilepsie sein.

  15. Zelluläre Grundlagen der Gefäßkomplikationen bei Diabetes mellitus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Graier WF

    2000-01-01

    Full Text Available In jüngster Zeit gab es eine Flut von neuen Erkenntnissen, welche Initiatoren bzw. welche molekularen Mechanismen an der Genese der diabetischen Gefäßkomplikation beteiligt sein könnten. So konnte gezeigt werden, daß ein Anstieg des Blutzuckers zu einer starken Erhöhung der Superoxidanionenproduktion in der Gefäßwand führt. Nach jüngsten Erkenntnissen scheinen diese Radikale sowohl aus dem glatten Muskel als auch aus dem Endothel vermehrt freigesetzt zu werden. Weiters führt die Glykosylierung von Plasmalipiden (z. B. glykosyliertes LDL; gLDL ebenfalls zu einer verstärkten Superoxidanionenproduktion. Neben seinem Effekt auf die Bildung dieser Sauerstoffradikale verhindert das gLDL in den Endothelzellen die flußinduzierte Synthese des Stickstoffmonoxids, des wichtigsten lokalen Mediators der Gefäßrelaxation. Neben diesen dramatischen Veränderungen an der Endothelfunktionen kommt es bei humanem Diabetes aber auch zu einem Reaktivitätsanstieg der glatten Gefäßmuskulatur und somit zur erhöhten Kontraktilität der Blutgefäße. Basierend auf diesen Ergebnissen muß man davon ausgehen, daß es bei Diabetes mellitus zu einer generalisierten Funktionsveränderung des gesamten Gefäßes kommt (und nicht nur des Endothels und so der Begriff einer "vaskulären Dysfunktion" besser geeignet scheint. Daher sollten therapeutische Interventionen entwickelt werden, die neben den initialen Verursachern der Gefäßdysfunktion bei Diabetes mellitus (Hyperglykämie, Hypercholesterinämie auch deren Einfluß auf die Endothel- und glatten Muskelzellen vermindern bzw. beseitigen.

  16. Therapie des fortgeschrittenen obstruierenden Prostatakarzinoms bei Hochrisikopatienten durch Einlage eines thermosensitiven permanenten Metallstents (Memotherm®: aktuelles Update 2000

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gnann R

    2000-01-01

    Full Text Available Beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom mit subvesikaler Obstruktion ist die hormonablative Behandlung das Therapieverfahren der Wahl. Bei ca. 1/3 der Patienten findet sich jedoch 3 Monate nach hormonablativer Therapie noch eine behandlungsbedürftige subvesikale Obstruktion. Insbesondere für Risikopatienten ist das klassische Therapieverfahren, die TUR-P, nicht kritiklos anwendbar. Für Patienten mit hoher Ko-Morbidität bleibt oftmals die Ableitung mittels Dauerkatheter. Wir behandelten 43 Patienten mit einem fortgeschrittenen Prostatakarzinom bei nach Androgenentzug persistierender subvesikaler Obstruktion. Das mittlere Patientenalter betrug 74,3 Jahre (53-89. Aufgrund erheblicher Begleiterkrankungen lag bei den Patienten in 48,7 % ein ASA 3 und bei 51,3 % ein ASA 4-Risikostatus gemäß den Kriterien der American Association of Anaesthesiologists vor. Die Patienten wurden mit dem Memotherm®-Stentsystem, einem thermosensitiven Nitinol-Maschenstent, versorgt. Nach Stentapplikation waren 40 (93 % der Patienten primär miktionsfähig. Eine statistisch signifikante Verbesserung der Miktionsparameter konnte nachgewiesen werden. Diese Ergebnisse waren im Rahmen der Nachbeobachtung mit einer mittleren Nachbeobachtungszeit von 17,2 Monaten (6-58 konstant. Schwerwiegende Komplikationen nach Stenteinlage fanden sich nicht. Wir ziehen die Schlußfolgerung, daß beim Hochrisikopatienten mit subvesikaler Obstruktion infolge eines Prostatakarzinomes die Applikation eines permanenten Metallstentsystems eine sinnvolle Behandlungsalternative darstellt.

  17. Magnetic resonance imaging of dilated cardiomyopathy; MRT bei dilatativen Kardiomyopathien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    D' Anastasi, M. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Greif, M. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Medizinische Klinik und Poliklinik I, Muenchen (Germany); Reiser, M.F.; Theisen, D. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Deutsches Zentrum fuer Herzkreislaufforschung (DZHK), Muenchen (Germany)

    2013-01-15

    Dilated cardiomyopathy (DCM) is the most common type of cardiomyopathy with a prevalence of 1 out of 2,500 in adults. Due to mild clinical symptoms in the early phase of the disease, the true prevalence is probably even much higher. Patients present with variable clinical symptoms ranging from mild systolic impairment of left ventricular function to congestive heart failure. Even sudden cardiac death may be the first clinical symptom of DCM. The severity of the disease is defined by the degree of impairment of global left ventricular function. Arrhythmias, such as ventricular or supraventricular tachycardia, atrioventricular (AV) block, ventricular extrasystole and atrial fibrillation are common cardiac manifestations of DCM. Magnetic resonance imaging (MRI) plays an important role in the exact quantification of functional impairment of both ventricles and in the evaluation of regional wall motion abnormalities. With its excellent ability for the assessment of myocardial structure, it is becoming increasingly more important for risk stratification and therapy guidance. (orig.) [German] Die dilatative Kardiomyopathie (DCM) ist die haeufigste Form der Kardiomyopathie mit einer Praevalenz von 1/2500 Erwachsenen. Aufgrund der zunaechst milden klinischen Symptomatik ist jedoch von einer relativ hohen Dunkelziffer auszugehen. Die klinische Praesentation ist variabel, die Schwere der Erkrankung wird vom Ausmass der systolischen Funktionseinschraenkung bestimmt. Herzrhythmusstoerungen, wie ventrikulaere oder supraventrikulaere Tachykardien, AV-Blockierungen, ventrikulaere Extrasystolen und Vorhofflimmern sind moegliche klinische Manifestationen. Bei manchen Patienten ist der ploetzliche Herztod die erste klinische Manifestation der Erkrankung. Die kardiale MRT spielt eine bedeutende Rolle fuer die Beurteilung des Ausmasses der ventrikulaeren Dilatation, Dysfunktion und fuer die Beurteilung regionaler Wandbewegungsstoerungen. Darueber hinaus kann sie zur Anwendung kommen

  18. Diätetische Maßnahmen bei Prostatakarzinom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hübner W

    2001-01-01

    Full Text Available Der Einfluß diätetischer Gewohnheiten und Maßnahmen auf Krebserkrankungen und im speziellen auf das Entstehen eines Prostatakarzinoms haben im vergangenen Jahr auch in Europa große Publizität gewonnen. Es ist unsere Aufgabe als Urologen, auch auf diesem Gebiet kompetente Hilfestellung für unsere Patienten zu bieten. In der Folge möchte ich kurz auf Möglichkeiten, Grenzen und Indikationen diätetischer Maßnahmen beim Prostatakarzinom eingehen. Der Zusammenhang zwischen diätetischen Maßnahmen und klinischem Entstehen eines Prostatakarzinoms ist uns aus den sogenannten Emigrantenstudien bekannt. So konnte festgestellt werden, daß das Verhältnis der Prostatakrebsentstehung zwischen Japanern und weißen Amerikanern 1:5 beträgt, sich aber bei Japanern, d