WorldWideScience

Sample records for im wald zwischen

  1. Business-Intelligence-Systeme im Spannungsfeld zwischen Usability und Sicherheit

    OpenAIRE

    Hinck, Thorsten

    2010-01-01

    Business-Intelligence-Systeme stehen im Spannungsfeld zwischen Usability und Sicherheit. Die Gefahren und Sicherheitsmaßnahmen für Informationssysteme werden ermittelt und ökonomisch in Bezug zur Gebrauchstauglichkeit gesetzt. Es entsteht ein Sicherheitsprofil für Business-Intelligence-Systeme. Business-Intelligence-Systems are in tension between Usability and IT-Security. Risks and safety measures of informationsystems are defined and set in (economic) regard to Usability. A security prof...

  2. [Julia Rosche. Zwischen den Fronten. Die Rolle Estlands zwischen dem Hitler-Stalin-Pakt und dem Ende des Zweiten Weltkriegs im internationalen Kontext] / Olaf Mertelsmann

    Index Scriptorium Estoniae

    Mertelsmann, Olaf, 1969-

    2014-01-01

    Arvustus: Rosche, Julia. Zwischen den Fronten. Die Rolle Estlands zwischen dem Hitler-Stalin-Pakt und dem Ende des Zweiten Weltkriegs im internationalen Kontext. Diplomica Verlag. Hamburg 2012. Unter demselben Titel mit identischem Text auch: Grin Verlag. München 2013

  3. Ethik und Politik im Anschluss an Levinas – Zwischen dem einen und den vielen Anderen?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Buddeberg Eva

    2016-07-01

    Full Text Available Wird in philosophischen Diskussionen auf Emmanuel Levinas Bezug genommen, bleibt es zumindest in einigen Theoriekontexten häufig bei dem Verweis auf den „Anderen“, dem wir die Moral schulden, gelten doch seine Schriften immer noch als metaphysisch aufgeladen und in ihrer Radikalität als unplausibel. Weitgehend außer Acht gelassen wird dabei, wie Levinas sich dazu äußert, dass wir in der Welt nie nur mit einem, sondern mit vielen Anderen leben und somit vor der Frage stehen, wie wir diesen allen gerecht werden können. Auch dass für Levinas diese Frage nicht mehr in den Bereich der Ethik, sondern in das Feld der Politik gehört, wird entsprechend oft nicht weiter reflektiert. Um das Verhältnis zwischen Ethik und Politik bei Levinas im Hinblick auf einen Dialog mit anderen Theorieansätzen näher zu beleuchten, werde ich zunächst wichtige Grundannahmen seiner Philosophie in Erinnerung rufen. In einem zweiten Schritt werde ich überlegen, inwiefern die Bezugnahme auf seine Arbeiten für andere moralphilosophische Ansätze fruchtbar sein könnte. Schließlich werde ich darlegen, inwiefern auch für an Levinas anknüpfende Theorien eine Öffnung hin zu anderen Philosophietraditionen sinnvoll ist.

  4. Die FPÖ im internationalen Vergleich - Zwischen Rechtspopulismus, Deutschnationalismus und Österreich-Patriotismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anton Pelinka

    2002-04-01

    Full Text Available Die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ fällt im europäischen Kontext deshalb auf, weil sie die erfolgreichste der Parteien ist, die mit dem Begriff "Rechtspopulismus" bezeichnet werden. Der Beitrag versucht, die Erfolge der FPÖ bei Wahlen aus den Rahmenbedingungen des österreichischen politischen Systems und der österreichischen Gesellschaft zu erklären. Das als "hyperstabil" bezeichnete politische System Österreichs hat in den letzten 20 bis 25 Jahren signifikante Veränderungen durchgemacht. Die Erfolge der FPÖ sind eine Begleiterscheinung dieser Veränderungen - weder deren Ursache, noch deren Auslöser. Dies wird umso deutlicher, wenn die Veränderungen der österreichischen Gesellschaft und ihrer politischen Kultur in die Analyse einbezogen werden: Zuerst begann sich die Loyalität innerhalb der politisch-weltanschaulichen Lager aufzulösen - und dann erst begann der Aufstieg der FPÖ von einer kleinen, um Respektabilität bemühten Partei zu einer ihre Außenseiterrolle betonenden Protestpartei. Die Besonderheit der FPÖ, die sich auch in der europäischen Reaktion auf ihre Regierungsbeteiligung seit dem Februar 2000 äußerte, muss auch aus der Vorgeschichte der Zweiten Republik allgemein und der Freiheitlichen Partei im besonderen erklärt werden. Darin spiegelt sich auch der Zusammenhang zwischen der Entwicklung österreichischer Identität von einer transnationalen über eine deutschnationale zu einer spezifisch österreichischen nationalen Identität. Die in dieser Entwicklung zum Ausdruck kommenden Brüche werden in der Widersprüchlichkeit der FPÖ zugespitzt verdeutlicht: In ihren deutschnationalen Wurzeln verkörpert die FPÖ die Absage an die Konvergenz von Staat und Nation; in ihrer "populistischen" Orientierung ist die Partei aber österreichisch-patriotisch. Die FPÖ ist schließlich auch in der sozialen Struktur ihrer Wählerschaft zu begreifen: Die Partei artikuliert vor allem die Interessen der

  5. [Lange, Thomas. Zwischen Reformation und Untergang Alt-Livlands. Der Rigaer Erzbischof Wilhelm von Brandenburg im Beziehungsgeflecht der livländischen Konföderation und ihrer Nachbarländer] / Madis Maasing

    Index Scriptorium Estoniae

    Maasing, Madis, 1984-

    2014-01-01

    Arvustus: Lange, Thomas. Zwischen Reformation und Untergang Alt-Livlands. Der Rigaer Erzbischof Wilhelm von Brandenburg im Beziehungsgeflecht der livländischen Konföderation und ihrer Nachbarländer

  6. [Thomas Lange. Zwischen Reformation und Untergang Alt-Livlands : der Rigaer Erzbischof Wilhelm von Brandenburg im Beziehungsgeflecht der livländischen Konföderation und ihrer Nachbarländer] / Juhan Kreem

    Index Scriptorium Estoniae

    Kreem, Juhan, 1971-

    2015-01-01

    Arvustus: Lange, Thomas. Zwischen Reformation und Untergang Alt-Livlands : der Rigaer Erzbischof Wilhelm von Brandenburg im Beziehungsgeflecht der livländischen Konföderation und ihrer Nachbarländer (Hamburger Beiträge zur Geschichte des östlichen Europa)

  7. Wald und Forstwirtschaft

    Science.gov (United States)

    Köhl, Michael; Plugge, Daniel; Gutsch, Martin; Lasch-Born, Petra; Müller, Michael; Reyer, Christopher

    In der Vergangenheit haben sich Wälder an die geringen Veränderungen des am Wuchsort herrschenden Klimas angepasst. Die gegenwärtige Geschwindigkeit des Klimawandels in Verbindung mit der aktuellen Verteilung der Baumarten überfordert jedoch die natürliche Anpassung. Vegetationszonen, Verbreitungsgebiete der Baumarten und Artzusammensetzung der Wälder verschieben sich. Das Kapitel charakterisiert die Folgen, die der Klimawandel für die Wälder mit sich bringt, stellt Schadfaktoren im Einzelnen vor und schildert die Auswirkungen auf die Produktivität. Darüber hinaus wird detailliert auf die Rolle des Waldes als Kohlenstoffspeicher eingegangen, denn Wälder produzieren nicht nur den nachwachsenden Rohstoff Holz, sondern sie leisten auch viel für die Umwelt und wirken ausgleichend auf das Klima. Auch mögliche Anpassungsoptionen werden dargestellt.

  8. Fracking in the conflict area between energy and environmental policy. The discussion in Germany and the Netherlands by comparison; Fracking im Spannungsfeld zwischen Energie- und Umweltpolitik. Die Diskussion in Deutschland und den Niederlanden im Vergleich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kontny, Kerstin

    2016-11-01

    The shale gas production using the so-called fracking method represents for opponents the use of a high-risk technology. Proponents see it, however a technological advance, and the answer to current energy issues. For the citizens of a country, the debate involves mainly uncertainties, the technology is still associated with risks that are not only difficult to assess for the layman. Due to these uncertainties, there is a danger that scientific evidence for political purposes are exploited. Particularly exciting is therefore the question of how the subject is discussed in different countries. In Fracking in the conflict area between energy and environmental policies are the debates in natural gas country Netherlands and the country of energy transition, Germany are compared. Kerstin Kontry's research put emphasis on the parties to the debate actors, the course of the debate and the issues are discussed. The main question is to what extent the discussions are shaped by national factors. [German] Die Schiefergasfoerderung mit Hilfe der sogenannten Fracking-Methode stellt fuer Gegner die Anwendung einer Hochrisikotechnologie dar, Befuerworter sehen darin hingegen einen technologischen Fortschritt und die Antwort auf derzeitige Energiefragen. Fuer die Buerger eines Landes birgt die Debatte vor allem Unsicherheiten, ist die Technologie doch mit Risiken verbunden, die nicht nur fuer den Laien schwer einzuschaetzen sind. Aufgrund dieser Unsicherheiten droht die Gefahr, dass wissenschaftliche Erkenntnisse fuer politische Zwecke instrumentalisiert werden. Besonders spannend ist daher die Frage, wie die Thematik in unterschiedlichen Laendern diskutiert wird. In Fracking im Spannungsfeld zwischen Energie- und Umweltpolitik werden die Debatten im Erdgasland Niederlande und dem Land der Energiewende, Deutschland, verglichen. Den Schwerpunkt legt Kerstin Kontny dabei auf die an der Debatte beteiligten Akteure, den Verlauf der Debatte sowie die behandelten Themen. Dabei

  9. Comparison of air pollutant measurements in the eastern Ore Mountains between 1992 and 1998; Ergebnisse von Immissionsmessungen im oestlichen Erzgebirge zwischen 1992 und 1998

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zimmermann, F. [Technische Univ. Bergakademie Freiberg (DE). Interdisziplinaeres Oekologisches Zentrum (IOeZ); Wienhaus, O. [Technische Univ. Dresden (Germany). Inst. fuer Pflanzen- und Holzchemie

    2000-06-01

    /93 auf Werte zwischen 10 und 20 {mu}g m{sup -3} im Jahr 1998 zurueckgegangen. Grossraeumige Gefaehrdungen durch den Luftschadstoff SO{sub 2} sind fuer die Waldoekosysteme im Erzgebirge nicht mehr zu erwarten. Somit ist Ozon der mengenmaessig dominierende Luftschadstoff mit signifikantem Trend zur Zunahme fuer die Hoch- und Kammlagen des Erzgebirges (1992/93 Jahresmittelwerte um 50 {mu}g m{sup -3}; 1997/98 etwa 70 {mu}g m{sup -3}). Fuer die unteren und mittleren Lagen konnte kein eindeutiger Trend ermittelt werden (Jahresmittelwert 50 bis 60 {mu}g m{sup -3}). Trotz Emissionsminderungen bei den Stickstoffoxiden ist kein Trend fuer die Immissionsbelastung nachweisbar. Die Jahresmittelwerte liegen fuer NO bei 2 {mu}g m{sup -3} und fuer NO{sub 2} bei 10 bis 15 {mu}g m{sup -3}. (orig.)

  10. The Third Edition of the Inka Brodzka-Wald Award

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jolanta Sujecka

    2016-12-01

    Full Text Available The Third Edition of the Inka Brodzka-Wald Award On 16 June 2015, the Academy for the Development of Philanthropy in Poland and the Adam Mickiewicz Literary Society announced the winners of the third edition of the Inka Brodzka-Wald Award for doctoral dissertations in the humanities. The competition was open for theses which concerned present issues and were defended in 2014.   Komunikat o rozstrzygnięciu trzeciej edycji Nagrody im. Inki Brodzkiej-Wald za rok 2014.

  11. Forest report 2003. Forest ecosystem study for Hessen. Forest, water, weather; Waldzustandsbericht 2003. Waldoekosystemstudie Hessen. Wald und Wasser - Witterung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Paar, U.; Gawehn, P.; Rockel, A.; Scheler, B.; Schoenfelder, E.; Eichhorn, J. (comps.) [Hessen-Forst, Hannoversch Muenden (Germany)

    2003-07-01

    Between 1984 an 1992 defoliation increased in Hesse. From the year 2000 on, vitality of trees remained unchanged. Since 2001, crown situation starts getting better. Mainly young Fagus sylvatica shows quite good vitality in 2003. However, the overall level of tree vitality still can not be compared to the year 1984. The Rhein-Main area has to be considered as overstrained. Acid deposition has clearly improved, e.g. sulphur. However, nitrogen compounds namely NH4 shows no indication of a clear reduction in forest ecosystems of Hesse. Ozon levels are increasing steadily. The summer of 2003 was extremely warm and dry. Responses of vegetation and soils may occur in 2004. (orig.) [German] Nach einem raschen Anstieg der mittleren Kronenverlichtung zwischen 1984 (11%) und 1992 (25%) war etwa bis 2000 eine Stagnation der Entwicklung zu verzeichnen. In den letzten Jahren mehren sich in Hessen Anzeichen einer Verbesserung des Waldzustandes. Guenstig ist die Entwicklung der juengeren Baeume. Hier ist vor allem die Buche zu nennen. Der Anteil der seit dem letzten Jahr abgestorbenen Baeume ist sehr gering. Noch ist aber die Vitalitaet des hessischen Waldes von 1984 insgesamt nicht wieder erreicht (2003: 21% gegenueber 11%, 1984). Die Region Rhein-Main ist hinsichtlich des Zustandes des Waldes nach wie vor besonders belastet. Trotz heute wesentlich geringerer Saeure- und Schwefeleintraege in den hessischen Wald wirken die jahrzehntelangen hohen Immissionen erheblich nach. Dies glit vor allem fuer die Beschaffenheit des Bodensickerwassers, einer wesentlichen Ernaehrungsgrundlage der Waldbaeume. Nahezu unveraendert hoch ist der Stickstoffeintrag (Kronentraufe) in hessische Waelder. Auch die Ozongehalte der bodennahen Luft lassen keine Tendenz zur Verringerung erkennen. Spitzenwerte der Jahre 1994/1995 wurden jedoch nicht erreicht. Weitere Anstrengungen zur Immissionsminderung sind erforderlich. Fuer den Sommer 2003 wurde die hoechste Durchschnittstemperatur seit 1984 gemessen

  12. [Christian Westerhoff. Zwangsarbeit im Ersten Weltkrieg. Deutsche Arbeitskräftepolitik im besetzten Polen und Litauen 1914-1918, Tilman Plath.Zwischen Schonung und Menschenjagden. Die Arbeitseinsatzpolitik in den baltischen Generalbezirken des Reich

    Index Scriptorium Estoniae

    Hiio, Toomas, 1965-

    2014-01-01

    Arvustus: Westerhoff, Christian. Zwangsarbeit im Ersten Weltkrieg. Deutsche Arbeitskräftepolitik im besetzten Polen und Litauen 1914-1918 (Studien zur historischen Migrationsforschung, 25). Verlag Ferdinand Schöningh. Padeborn 2011

  13. DNK Energy Day '98. Energy and environment as subjects in the dialog between politics, economy and the scientific community; DNK Energietag '98. Energie und Umwelt im Dialog zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1999-07-01

    This fifth one-day energy forum of the DNK held in Bonn on 26 November 1998 once again gathered many representatives of industry, science and research, and the political arena. The date of the meeting in mid-November was well-chosen, as it offered the opportunity to discuss the outcome of the 17th World Energy Congress held two months ago in Houston/USA, and to communicate on expectations in Germany linked to the future energy policy of the new coalition in power. The general theme of the forum, 'Energy and environment as issues of a dialogue of politicians, industry and science' thus fits in well with the global energy issues. The contributions to the panel discussion with the concluding summary of Dr. Ott as well as the lectures presented at the meeting are reproduced or this conference report from the manuscripts and the minutes. (orig./CB) [German] Der 5. Energietag des DNK in Bonn am 26. November 1998 hat erneut zahlreiche Repraesentanten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammengefuehrt. Der Zeitpunkt Mitte November 1998 bot die Gelegenheit, einerseits die Ergebnisse des 17. Kongresses des Weltenergierates, der gerade 2 Monate zuvor in Houston stattfand, zu erlaeutern und zum anderen, ueber die energiepolitischen Erwartungen an die neue Bundesregierung und deren Vorstellungen zur kuenftigen Energiepolitik zu diskutieren. Das Generalthema des Forums 'Energie und Umwelt im Dialog zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft' hatte damit aktuellen Bezug. Die Beitraege der Podiumsdiskussion mit den Schlussbemerkungen von Dr. Ott sind wie die Vortraege weitgehend im Originalwortlaut wiedergegeben. Sie werden im vorliegenden Heft dokumentiert. (orig./RHM)

  14. Deutsch-slawischer Siedlungs- und Sprachkontakt im Gebiet zwischen Saale und Neiße – vorgestellt an ausgewählten Ortsnamen (Siedlungsnamen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Inge Bily

    2015-12-01

    Full Text Available Saale und Elbe bilden im Wesentlichen die westliche Begrenzung des ehemals kompakten altsorbischen Sprachgebietes. Im Norden schließt das Altsorbische an das Altpolabische, im Osten und Südosten an das Polnische und Tschechische an. Eigennamen bilden eine wichtige Quelle sowohl für die Aufhellung der Geschichte der Besiedlung wie auch ethnischer, sprachlicher und sozialer Verhältnisse, denn historische Siedlungsprozesse fanden ihren Niederschlag u.a. in historischen Belegen von Namen. Diese Belege wie auch die Ableitungsbasen und Benennungsmotive ebenso wie die phonologischen und morphologischen Merkmale der Namen des altsorbischen Kontaktgebietes enthalten eine Vielzahl von Zeugnissen deutsch-slawischer Kontinuität. Auf der Grundlage umfangreicher Studien zu Ortsnamen stellt der Beitrag ausgewählte Beispiele vor. Im ehemals altsorbischen Kontaktgebiet können Ortsnamen (Siedlungsnamen und ihre historische Überlieferung Hinweise auf Siedlungs- und Sprachkontakt geben. Dies belegen eine ganze Reihe von Merkmalen, so z.B.: 1. Unterscheidende Bestimmungswörter 2. Parallele Namengebung mit zeitweiliger Mehrnamigkeit 3. Umbenennung 4. Übersetzung 5. Benennungsparallelismus im deutsch-slawischen Kontaktgebiet 6. Scheinbare sekundäre semantische Verankerung (SSSV 7. Namenpaare 8. Unterscheidende Zusätze 9. Mischnamen (Hybride

  15. 10 Jahre danach: Der Irak-Krieg 2003 und das (Medien- Schlachtfeld I - Der Medien-Golfkrieg im Spannungsfeld zwischen PR und Propaganda

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karl Stinged

    2013-03-01

    Full Text Available Hinsichtlich der Informationsstrategie der US-Administration von George W. Bush und des US-Militärs im Zuge des Irak-Krieges 2003, lässt sich eine gut geplante und organisierte PR feststellen. Die eingebetteten Journalisten waren dabei ein wichtiges Mittel zum Zweck. Sie sorgten für eine Bilderhoheit im Krieg. Auch waren sie als Quelle für "unverfängliche Berichte" geplant. Eine vordergründig "neutrale Berichterstattung", die von negativen Aspekten des Krieges ablenken sollte.Die Medienlandschaft der USA nach dem 11. September 2001 war durch eine weitgehende Konformität geprägt. Kritik am Präsidenten oder an der Regierung wurde häufig als unpatriotisch gewertet. Somit wurde ein idealer Nährboden für Propaganda geschaffen. Propaganda ist systematische, persuasive Public Relations, die mit manipulativen Mitteln arbeitet. Die eigentliche politische Agenda, welche von den Propagandisten verfolgt wird, soll verschleiert werden.Der Irak-Krieg 2003 ist ein politisch gewollter und inszenierter Krieg. Im Zuge der Anschuldigungen gegen Saddam Hussein sowie in Folge der medialen Inszenierung des Kriegs, kristallisierte sich heraus, dass Politik und Militär den Sprung ins moderne Informationszeitalter geschafft haben. Beim modernen Informationskrieg findet der Krieg auf einer weiteren, virtuellen Ebene statt. Information, Nichtinformation und Desinformation sind die effizienten Waffen dieses Krieges. Dabei wird die Desinformation der Öffentlichkeit bewusst in Kauf genommen. JournalistInnen werden dabei als Vermittler politischer Propaganda instrumentalisiert.Die amerikanische Bevölkerung wurde durch die gezielte Manipulation der Medien zu einer Pro-Kriegs-Haltung verleitet. Die Behauptungen, die im Zuge der Anschuldigungen gegen das irakische Regime, aufgestellt wurden, erwiesen sich größtenteils als falsch und manipulativ. Die im Zuge der Vorbereitungen sowie während des Irak-Kriegs 2003 verwendete PR-Strategien können daher als

  16. RDF als Verknüpfungsmethode zwischen geisteswissenschaftlichen Forschungsdaten und Geometrien am Beispiel des Projektes „Inschriften im Bezugssystem des Raumes“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Haft

    2013-12-01

    Full Text Available Situated in the relatively young scholarly branch Digital Humanities, Michael Haft’s bachelor thesis in Computer Sciences is also recounting the interdiciplinary project “Inschriften im Bezugssystem des Raums” conducted by the Akademie der Wissenschaften und der Literatur (Academy of Science and Literature. Its topic illustrates a possible procedure for connecting epigraphic and spatial geometric data through RDF (Resource Description Framework. The first part of Haft's thesis focuses on the project’s theoretical foundations, especially the development of the World Wide Web, and the specifics of data storage and data accessability. Later on, he introduces the reader to the formation of predicative vocabulary and its classification, as it has been implemented in the IBR Triple-Store (a databank-like Resource-Predicate-Resource repository. The author indicates that the project is still a work in progress, and deliberates on future challenges of interdisciplinary communication during the process of development. The second part of his thesis tests and discusses a collection of potential Triple-Stores, which are already available as full scale software packages, in the context of a selection of defined IBR criteria.

  17. Nationalism to Go - Coke Commercials between Lifestyle and Political Myth Nationalismus im Sonderangebot – Coca-Cola-Werbung zwischen Lifestyle-Kreation und politischer Mythenbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nora Frisch

    2009-07-01

    Full Text Available Nationalism in the sense of symbols or actions glorifying the fatherland can be detected in many Chinese commercials today. In the form of a mythical narration, various aspects of an idealized China image are communicated, an image designed to bring about a sense of identity for all Chinese people. While first and foremost serving consumer preferences, these emotionally charged constructions of a “super nation” can also be interpreted in an ideological sense. Seen against the background of the public discourse on patriotism underway since 1989, this “Sinization” of advertising suggests the more or less subtle influence of party-state propaganda. In analysing TV commercials and interpreting their content, the ambivalent position and general background of advertisers must, however, be kept in mind. Even as they attempt to address and leverage popular trends, these advertisers are part of the community that has shaped the worldviews and values (some of them ideological that are also reflected in the ads. Nationalismus im Sinne von Symbolen und Handlungen, die das Vaterland glorifizieren, kann heutzutage in vielen chinesischen Werbespots gefunden werden. In der Form von mythischen Erzählungen werden viele Aspekte eines idealisierten Chinabildes verbreitet.

  18. [Rezension zu:] Witte, Markus; Alkier, Stefan (Hrsg.): Die Griechen und der Vordere Orient. Beiträge zum Kultur- und Religionskontakt zwischen Griechenland und dem Vorderen Orient im 1. Jahrtausend v. Chr.. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2003. ISBN: 3-525-53048-X; X, 135 S.

    OpenAIRE

    Knippschild, Silke

    2008-01-01

    Rezension des Werkes: Titel: Die Griechen und der Vordere Orient. Beiträge zum Kultur- und Religionskontakt zwischen Griechenland und dem Vorderen Orient im 1. Jahrtausend v. Chr. Reihe: Orbis biblicus et orientalis 191 Herausgeber: Witte, Markus; Alkier, Stefan Ort: Göttingen Verlag: Vandenhoeck & Ruprecht Jahr: 2003 ISBN: 3-525-53048-X Umfang/Preis: X, 135 S.; € 38,90 Der Band "Die Griechen und der Vordere Orient" geht aus einem interdisziplinären Symposion hervor, welches die Projektgruppe...

  19. Migrationslyrik im spannungsfeld zwischen Traum und Wirklichkeit ...

    African Journals Online (AJOL)

    Migration ist in den letzten Jahren ein aktuelles Thema der Forschung geworden, das auch von der lyrischen Gattung bzw. in Liedern behandelt wird und viele populäre Sänger auf der Welt beschäftigt. Die vorliegende Studie untersucht Lieder, die die Migration thematisieren. Migration wird hier als globales Phänomen ...

  20. Beech tree analyses in the Bohemian/Austrian/Bavarian frontier region; Fallstudie Buche im Dreilaendereck Boehmen/Oberoesterreich/Bayern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kirchner, M. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit GmbH, Muenchen (Germany). Inst. fuer Oekologische Chemie; Baumgarten, M.; Matyssek, R. [Muenchen Univ., Freising (DE). Lehrstuhl fuer Forstbotanik] [and others

    2000-08-01

    The condition of beech trees was investigated in six forest stands in the Bayerischer Wald and Boehmerwald mountains between 1995 and 1997 in order to establish the interdependence between tree conditions, the prevailing natural and anthropogenic site factors, and air pollution especially with groundlevel ozone. Details of the investigations are presented. Although a potential long-term effect of ozone cannot be excluded, the damage observed in beech trees in this region since the eighties is assumed to be caused not by a single factor but by complex interaction patterns between several anthropogenic and natural factors. [German] Es erfolgte im Untersuchungsgebiet Bayerischer Wald/Boehmerwald im Zeitraum 1995 bis 1997 eine detaillierte Zustandscharakterisierung von Altbuchen an sechs Standorten. Im Rahmen der Gesamtuntersuchung sollte geklaert werden, ob Zusammenhaenge zwischen dem Baumzustand und den herrschenden natuerlichen und anthropogenen Standortfaktoren und Luftbelastungen mit Schwerpunkt des bodennahen Ozons bestehen. An Hand kontinuierlicher Ozonmessungen konnte bestaetigt werden, dass die Konzentration des bodennahen Ozons im wesentlichen eine Funktion der Meereshoehe ist; somit ist an Hochlagenstandorten von hoeheren Immissionen auszugehen. Bei den moeglicherweise besser an photooxidativen Stress akklimatisierten Hochlagenbuchen waren die Schaeden bei erhoehter Ozonbelastung geringer ausgepraegt als bei Tieflagenbuchen. Fuer die Hypothese, wonach man eine staerkere Schaedigung der Hochlagenbestaende zu erwarten hat, wurde keine Bestaetigung gefunden. Inositol wird seit einiger Zeit als sensitiver Indikator diskutiert, der auf veraenderte Umweltbedingungen reagiert. Die Inositolkonzentration in Sonnenblaettern von Altbuchen im Bayerischen Wald war in 1995 um ca. 50% geringer als in 1996. Bei den Jungbuchen im Phytotronenexperiment kam es bei anhaltendem Ozonstress und zunehmender Schaedigung zu einer starken Reduktion der Inositolkonzentration in

  1. Thuega. Wind in the forest; Thuega. Wind im Wald

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anon.

    2012-07-01

    The contribution under consideration reports on the wind farms Biebersdorf and Neuerkirch. The wind farm Biebersdorf was built by Windpark Biebersdorf GmbH (Maerkische Heide, Federal Republic of Germany). It consists of fourteen wind turbines with an output of 28 MW. The annual production of this wind farm is approximately 62.4 million kWh. With this, approximately 15,600 households were supplied with clean electricity, and emissions of 50,000 tonnes of CO{sub 2} were avoided. The wind farm Neuerkirch (Neuerkirch, Federal Republic of Germany) consists of eight wind turbines of Enercon E-82 E2 with a capacity of 2.3 MW, a rotor diameter of 82 meters and a hub height of 138 meters. It was built by juwi Holding AG (Woerrstadt, Federal Republic of Germany). Thuega Erneuerbare Energie GmbH and Co. KG (Munich, Federal Republic of Germany) acquired both wind farms.

  2. Zwischen Freakout und Normcore

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Beate Großegger

    2017-06-01

    Full Text Available Bis Ende des 20. Jahrhunderts war Rebellion jugendkulturell ein großes Thema. Heute hat die Jugend das so genannte Establishment aus den Augen verloren; die breite Mehrheit gibt sich postheroisch, setzt auf individualitätsbezogene Werte und träumt, eingeschlossen in ihre bunten Lifestyleblasen, von einem perfekten Leben. Bezugnehmend auf aktuelle Befunde der Jugend- und Generationenforschung gibt Beate Großegger in ihrem Beitrag einen Überblick über die wichtigsten Werte- und Lifestyletrends im frühen 21. Jahrhundert und zeigt dabei, wie sehr die heutige Jugend Kind ihrer Zeit und Produkt gesellschaftlicher Rahmenbedingungen ist. Until the late 20th century rebellion was an important aspect of various youth subcultures. But today’s youth has a different mindset. The majority acts post-heroically, i.e. they rather focus on their individual, their private lifestyle than opposing against the establishment. Wrapped in their lifestyle filterbubbles, they dream of a perfect life. Based on recent youth und generation studies Beate Großegger gives an overview of the most important youth cultural trends in the fields of values and lifestyles and introduces today’s youth as a child of our times.

  3. Cycles of selected trace elements in the South Atlantic: Vertical transport and interactions between particulates and solution; Zum Kreislauf ausgewaehlter Spurenmetalle im Suedatlantik: Vertikaltransport und Wechselwirkung zwischen Partikeln und Loesung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dierssen, H.

    1999-07-01

    Subjects: Concentrations, vertical and regional distributions of dissolved and suspended particulate trace elements; Trace element fluxes - vertical, regional, seasonal; The role of particulate organic carbon and atmospheric dust in vertical transport; Fractionation of trace elements in particulate material during transport. [German] Themen dieser Arbeit sind: Konzentrationen, vertikale und regionale Verteilungen von geloesten und suspendierten partikulaeren Spurenelementem (SE); SE-Fluesse vertikal, regional und saisonal; die Rolle des partikulaeren organischen Kohlenstoffs und des atmosphaerischen Staubeintrags beim Vertikaltransport; Fraktionierung von SE im partikulaeren Material beim Transport. (orig./SR)

  4. Epidemiology of air pollution associated allergies in children. Epidemiological studies to determine the relationship between air quality and allergic illnesses; Allergien im Kindesalter. Epidemiologische Studien zum Zusammenhang zwischen lufthygienischen Belastungen und allergischen Erkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herbarth, O. [UFZ-Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle, Leipzig (Germany)

    2003-09-01

    The factors causally related to the worldwide increase in allergies are largely unknown. This is also true for the observed differences in allergy prevalences between different countries. Factors possibly influencing the increase in allergies are environmental exposure with either an adjuvant and/or a triggering effect, as well as lifestyle factors, with the consequence that changes may occur in the stimulation of the immune system. Based on all of the potential interference mechanisms of xenobiotics on immune reactions, three studies are presented in this paper which may contribute to the determination of possible risk factors. These studies take into consideration the temporal changes as well as the special sensitivity of the studied populations. Compared to exposures allocated to the outdoors, the indoor associated exposures appear to be the important ones. Chemical substances such as volatile organic compounds as well as biological components (e.g. moulds and their metabolic products) are examples for exposures that are of allergic relevance. These appear to be able to predispose the immune system towards the expression of allergic disorders. The developmental phase of early childhood is therefore an especially sensitive one. (orig.) [German] Die Zunahme von Allergien ist mit einer Reihe unbeantworteter Fragen verbunden. Insbesondere ist weitgehend ungeklaert, welche Faktoren kausal mit dieser Zunahme in Zusammenhang stehen. Aehnliches gilt auch fuer die zwischen Staaten gefundenen Praevalenzunterschiede. Zu moeglichen Einflussfaktoren zaehlen Umweltbelastungen in Form einer kausalen, adjuvanten und/oder triggernden Wirkung einschliesslich Lebensstilfaktoren, in deren Folge es zu einer geaenderten Stimulation des Immunsystems kommen kann. Ausgehend von moeglichen Mechanismen des Eingriffes von Xenobiotika in immunologische Reaktionen werden die Ergebnisse von 3 Studien vorgelegt, die einen Beitrag zur Aufdeckung moeglicher Risikofaktoren liefern. Diese Studien

  5. Schreiben hat auch eine Stimme. Eine explorative Untersuchung über die Beziehung zwischen lautem Sprechen und Schreiben.

    OpenAIRE

    Lohmeier-Weidner, Yvonne (B. A.)

    2017-01-01

    Die Aufgabe in dieser Arbeit ist die Untersuchung der Beziehung zwischen lautem Sprechen und Schreiben im Schreibprozess. Grundlage ist die Annahme, dass beides zusammengehört und das Verbalisieren von Gedanken zum Schreiben, ob im Dialog oder im Selbstgespräch, selbiges positiv unterstützt. Dazu werden drei Studentinnen der Universität Paderborn, die an einem Abschlussarbeitenworkshop des Kompetenzzentrums Schreiben teilnahmen, durch ein fokussiertes Interview befragt. Diese Interviews werde...

  6. Zwischen Kunst und Trash Paul Morrissey's Warhol-Trilogie FLESH/TRASH/HEAT

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christina Wintersteiger

    2014-12-01

    Full Text Available Von den einen als Avantgarde, im Sinne der Warhol'schen (Film-Kunst, von den anderen als Sexploitation oder Kommerzfilm gesehen, lassen sich anhand der von Andy Warhol produzierten Trilogie FLESH, TRASH und HEAT Spannungen zwischen den Polen 'Kunst' und 'Trash' des Phänomens Kultfilm ausmachen. Neben einem kurzen Versuch einer Definition des Kultfilms und der Spannungen zwischen Trash und Underground, unternimmt es der folgende Beitrag, unter Rekurs auf Begrifflichkeiten wie Camp und Sexploitation und TheoretikerInnen wie Susan Sontag, Pierre Bourdieu oder Steven Shaviro, die drei Filme zum einen auf ihre spezielle Ästhetik und ihren gesellschaftlichen und poetischen Inhalt hin analysieren, zum anderen sollen sie in den Kontext ihrer Entstehungszeit gestellt werden. Abschließend soll im Rahmen einer zusammenführenden Betrachtung der Filme und ihres (theoretischen Zusammenspiels versucht werden, das Konzept des Kultfilms eigens zu reflektieren.

  7. On the Green and Wald formalism

    Science.gov (United States)

    Ostrowski, Jan J.; Roukema, Boudewijn F.

    Backreaction in the cosmological context is a longstanding problem that is especially important in the present era of precise cosmology. The standard model of a homogeneous background plus density perturbations is most probably oversimplified and is expected to fail to fully account for the near-future observations of sub-percent precision. From a theoretical point of view, the problem of backreaction is very complicated and deserves careful examination. Recently, Green and Wald claimed in a series of papers to have developed a formalism to properly describe the influence of density inhomogeneities on average properties of the Universe, i.e., the backreaction effect. A brief discussion of this framework is presented, focussing on its drawbacks and on misconceptions that have arisen during the "backreaction debate".

  8. Eine Analyse des Zusammenhangs zwischen dem Konsum von Alkopops und dem Problemverhalten von Jugendlichen

    OpenAIRE

    Metzner, Cornelia Beate Isabel

    2007-01-01

    Zielsetzung: In dieser Arbeit wird untersucht, ob bei Jugendlichen ein Zusammenhang zwischen dem Konsum von Alkopops einerseits und dem sonstigen Alkoholtrinkverhalten, dem Konsum von Zigaretten und illegalen Drogen sowie weiteren Risikoverhaltensweisen andererseits besteht, ferner ob sich Unterschiede im Verhalten von Jungen und Mädchen ergeben. Theoretischer und empirischer Hintergrund: �Alkopops�, d. h. Mischgetränke diverser Hersteller aus Likör bzw. Schnaps und Limonade sowie wein- ...

  9.  Zwischen Mission und Markt - Ansgars Kirchen im Norden

    DEFF Research Database (Denmark)

    Dobat, A.S.

    2012-01-01

    Abstract: Between Mission and Market – Ansgar’s Churches in the North. An Interdisciplinary Examination of the Continental Mission in 9th Century Scandinavia Historic and archaeological scholarship traditionally viewed the missionary endeavours of the Archbishopric of Hamburg-Bremen in Scandinavi...

  10. Der kollektive Kulturschock im Postkommunismus

    OpenAIRE

    Feichtinger, Claudia; Fink, Gerhard

    1999-01-01

    Das Konzept des individuellen Kulturschocks ist bekannt. Es beschreibt psychische und mitunter auch physische Belastungen während des Aufenthalts in einer fremden Kultur, die durch die Konfrontation zwischen eigener und fremder Kultur ausgelöst werden. Nach der Meinung der Autoren gibt es Symptome eines Kulturschocks auch auf der kollektiven (gesellschaftlichen) Ebene. Dieser kollektive Kulturschock löst bestimmte Verhaltensweisen aus, die im Management und in den wirtschaftlichen Beziehungen...

  11. Private Computer in der Schule: Zwischen schulischer Infrastruktur und Schulentwicklung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mandy Schiefner-Rohs

    2013-04-01

    Full Text Available Der vorliegende Artikel diskutiert die Implikationen eines schulischen IT-Konzepts, das darauf basiert, dass die Schülerinnen und Schüler explizit von der Schule aufgefordert werden, ihre privaten Geräte mit in den Unterricht zu bringen (Bring your own devices, BYOD. In einer Fallstudie wurden schulische Akteure einer Gymnasialklasse in Deutschland gefragt, wie sich die Nutzung privater Geräte von Schülerinnen und Schüler im Unterricht, zu der sich die Klasse gemeinsam entschieden hat, auswirkt. Untersucht werden sollte, ob sich dabei Unterschiede zu bisherigen Ansätzen einer 1:1-Ausstattung an Schulen zeigen, bei denen jede Schülerin und jeder Schüler ein Gerät (i. d. Regel Laptop nutzt, das von der Schule organisiert und administriert wird. Als ein Ergebnis dieser Fallstudie kann festgehalten werden, dass von den Befragten keine inhaltlichen oder didaktischen Unterschiede zwischen der Nutzung privater Geräte und einer 1:1-Ausstattung mit schulisch organisierten Laptops wahrgenommen werden. Es zeigt sich vielmehr, dass organisatorische Prozesse bei der Integration digitaler Medien in Schulen erleichtert werden: Der Gerätesupport ist nicht mehr in dem bisherigen Umfang erforderlich, Ressourcen werden frei, um Fokus auf den didaktischen Einsatz digitaler Medien im Unterricht zu legen. Implikationen dieser Weiterentwicklung schulischer Infrastruktur werden vorgestellt und in Diskussionen um mediengestützte Schulentwicklung eingebettet.

  12. Im Bild sprechen: Cixous

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jens E. Sennewald

    2006-03-01

    Full Text Available Gemeinsam von Künstlern und Wissenschaftlern/Philosophen erstellte Bücher sind selten und nicht immer erfolgreich. Eines der Fährnisse ist das Verhältnis zwischen bildlichen und schriftlichen Anteilen: Nicht selten wird der künstlerische Anteil zur Illustration der dominierenden Schrift. Eine Neupositionierung des Bildes im Buch ist nun der amerikanischen Künstlerin Roni Horn gelungen. Mehr als „sujet“ ihres Buches, ist die französische Philosophin Hélène Cixous gleichsam instruierende „Stimme“, die im Bild aufscheint. Horn hat dadurch zugleich – einmal mehr – das Phantasma unmittelbarer Abbildhaftigkeit des Fotos dekonstruiert und der philosophischen Position Cixous‘ durch das Bild eine Dimension hinzugefügt.

  13. Uber Phosphorylierung im Licht

    Science.gov (United States)

    Warburg, Otto

    1962-01-01

    Während bisher der Zusammenhang zwischen Dehydrierung und Phosphorylierung im Licht nur für die stöchiometrischen Chinonreactionen bewiesen worden war, ist nunmehr auch für die katalytischen Chinonreactionen, die aeroben wie die anaeroben, gezeigt worden, dass die Dehydrierung die Phosphorylierung bewirkt. Eine andere Phosphorylierung, als die Phosphorylierung durch Dehydrierung gibt es in den grünen Grana nicht. Natürlich entsteht nunmehr die Frage, welche Substanz das Substrat von Dehydrierung und Phosphorylierung ist. Da die Grana keine Dunkelatmung haben und deshalb im Dunkeln nicht phosphorylieren können, auch nicht nach Zusatz von Chinon, so muss das gesuchte Substrat im Licht entstehen; und da der Photolyt der Granareactionen eine Kohlensäureverbindung ist, so muss das gesuchte Substrat eine im Licht entstehende Kohlenstoffverbindung sein. Wegen der Gärungen und dem einzigen bisher bekannten chemischen Mechanismus der Phosphorylierung durch Dehydrierung (4) denkt man an Triosephosphat. Aber chemisch ist jeder Aldehyd möglich. PMID:14004907

  14. The shifted Wald distribution for response time data analysis

    NARCIS (Netherlands)

    Anders, R.; Alario, F.-X.; van Maanen, L.

    2016-01-01

    We propose and demonstrate the shifted Wald (SW) distribution as both a useful measurement tool and intraindividual process model for psychological response time (RT) data. Furthermore, we develop a methodology and fitting approach that readers can easily access. As a measurement tool, the SW

  15. Equivalence Between Out-of-Sample Forecast Comparisons and Wald

    DEFF Research Database (Denmark)

    Hansen, Peter Reinhard; Timmermann, Allan

    We establish the equivalence between a commonly used out-of-sample test of equal predictive accuracy and the difference between two Wald statistics. This equivalence greatly simplifies the computational burden of calculating recursive out-of-sample tests and evaluating their critical values. Our...

  16. Lines of Best Fit by Graphics and the Wald Line.

    Science.gov (United States)

    Henriksen, Melvin, Ed.; Wagon, Stan, Ed.

    1991-01-01

    Using a graphical analysis of the linear best fit for a set of Cartesian data points, the drawbacks of the least-squares method for determining this best fit are discussed. The Wald Line, which utilizes a variation of the geometric mean, is proposed as the best alternative to the least-squares regression line particularly when the data contain…

  17. Adjusted Wald Confidence Interval for a Difference of Binomial Proportions Based on Paired Data

    Science.gov (United States)

    Bonett, Douglas G.; Price, Robert M.

    2012-01-01

    Adjusted Wald intervals for binomial proportions in one-sample and two-sample designs have been shown to perform about as well as the best available methods. The adjusted Wald intervals are easy to compute and have been incorporated into introductory statistics courses. An adjusted Wald interval for paired binomial proportions is proposed here and…

  18. A Monte Carlo Study of an Iterative Wald Test Procedure for DIF Analysis

    Science.gov (United States)

    Cao, Mengyang; Tay, Louis; Liu, Yaowu

    2017-01-01

    This study examined the performance of a proposed iterative Wald approach for detecting differential item functioning (DIF) between two groups when preknowledge of anchor items is absent. The iterative approach utilizes the Wald-2 approach to identify anchor items and then iteratively tests for DIF items with the Wald-1 approach. Monte Carlo…

  19. Generalized Einstein’s Equations from Wald Entropy

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maulik Parikh

    2016-03-01

    Full Text Available We derive the gravitational equations of motion of general theories of gravity from thermodynamics applied to a local Rindler horizon through any point in spacetime. Specifically, for a given theory of gravity, we substitute the corresponding Wald entropy into the Clausius relation. Our approach works for all diffeomorphism-invariant theories of gravity in which the Lagrangian is a polynomial in the Riemann tensor.

  20. Extension of the Wald statistic to models with dependent observations

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Morales, D.; Pardo, L.; Pardo, M. C.; Vajda, Igor

    2000-01-01

    Roč. 52, č. 2 (2000), s. 97-113 ISSN 0026-1335 R&D Projects: GA ČR GA102/99/1137 Grant - others:DGES(ES) PB-960635; GV(ES) 99/159/01 Institutional research plan: AV0Z1075907 Keywords : composite parametric hypotheses * generalized likelihood ratio statistic * generalized Wald statistic Subject RIV: BB - Applied Statistics, Operational Research Impact factor: 0.212, year: 2000

  1. A reciprocal Wald theorem for varying gravitational function

    International Nuclear Information System (INIS)

    Fay, Stephane

    2004-01-01

    We study when a cosmological constant is a natural issue if it is mimicked by the potential of a massive Hyperextended Scalar Tensor theory with a perfect fluid for Bianchi type I and V models. We then deduce a reciprocal Wald theorem giving the conditions such that the potential tends to a non vanishing constant when the gravitational function varies. We also get the conditions allowing the potential to vanish or diverge. (orig.)

  2. Entweder – oder? Mutterschaft zwischen Fundamentalismen und vielschichtigen Praxen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barbara Thiessen

    2010-06-01

    Full Text Available Mutterschaft wird in Deutschland ‚fundamentalistisch‘ diskursiviert: Die Leitbilder der ‚guten‘ Mutter sowie deren negative Schattenseiten sind moralisch und politisch überfrachtet, so dass scheinbar nicht nur das Wohl und Wehe der Kinder, sondern auch das der ganzen Nation an der Erfüllung spezifischer Normen von Mutterschaft zu hängen scheinen. In der alltäglichen Praxis von Mutterschaft brechen sich diese phantasmatischen Bilder allerdings – der Familien- und Mutteralltag ist vielmehr geprägt von vielfältigsten, durchaus eigensinnigen und nach Ungleichheitslagen differenzierten Arrangements sowie entsprechender ‚Identitäten‘ von Müttern. In unserem Beitrag skizzieren wir diese Gemengelage zunächst als Effekt von Reflexivierungsprozessen, die nicht zuletzt der Zweiten Frauenbewegung, aber auch den unterschiedlichen Traditionen in der DDR und der BRD geschuldet sind. Auch die derzeitige ‚Ökonomisierung des Sozialen‘ bildet eine wesentliche Rahmenbedingung für gegenwärtige Diskurse rund um Mutterschaft. Im Beitrag werden auch Aspekte der familien- und sozialpolitischen Regulierung von Mutterschaft skizziert. Insgesamt diagnostizieren wir einerseits die Pluralisierung von Mutterschaftsbildern, die andererseits aber hochgradig widersprüchlich ist. Mütter nehmen diese Konflikte – etwa zwischen der ‚guten Mutter‘, die ganz in der langjährigen Vollverfügbarkeit für die Kinder aufgeht, und der ‚guten Mutter‘, die durch die Brille ihrer eigenen Karriere ihre Kinder als Humankapital betrachtet, in das sie investiert – individualisiert wahr, was wir entlang einiger exemplarischer ‚Druckstellen‘ darstellen. Der Beitrag schließt mit einem Plädoyer für die gesellschaftliche Aufwertung fürsorgebasierter Beziehungen und damit mit einer Kritik an der Fetischisierung von Autonomie.

  3. Lillian Wald: a pioneer of home healthcare in the United States.

    Science.gov (United States)

    Ruel, Susan Rita

    2014-01-01

    Lillian Wald, a pivotal figure in nursing history, is known as the mother of public health nursing and renowned as a ground-breaking social worker. In founding the Henry Street Settlement in 1893, Wald also launched the Visiting Nurse Service of New York (VNSNY), today the nation's largest nonprofit home and community-based healthcare organization. This article describes Lillian Wald's contributions to public health and community nursing.

  4. Demonstration plant Neunburg vorm Wald for testing solar hydrogen technologies

    International Nuclear Information System (INIS)

    Szyszka, A.

    1992-01-01

    Demonstration plant Neunburg vorm Wald for testing solar hydrogen technologies. The Solar-Wasserstoff-Bayern GmbH (SWB), an associated company of the associate Bayernwerk AG (share of 60%), BMW INTEC Beteiligungs GmbH, Linde AG, MBB GmbH and Siemens AG (10% of each share) founded at the end of 1986, realizes, operates and supplements a demonstration plant in Neunburg vorm Wald, for which in a commercially feasible dimension important system steps are tested oriented to the practice in their combination with regard to energy management based on hydrogen as energy source. The project is planned for a long term separated into single project phases. The investment volume of about 64 millions estimated in October 1987 is kept well from the present view for phase 1, reaching to the end of 1991. The Federal Ministry for Research and Technology (BMFT) and the Bavarian State Ministry for Economy and Traffic (B ST MWV) support the part width to be subsidized of 35% and 15% respectively. (orig.) [de

  5. IMS Interworking

    OpenAIRE

    Kalaglarski, Boris Iv.; Di Geronimo, Emilio

    2007-01-01

    The goal of this project was to analyze the IP Multimedia Subsystem (IMS) with respect to the interworking functionality between two or more IMS domains belonging to different operators. The thesis presents an overview of IMS, its purpose, the circumstances and the environment in which it has evolved, and a look into some of the challenges that lie ahead. Through careful examination of the history of the mobile communications and of IMS itself, the thesis attempts to give the reader a full an...

  6. Rezension zu: Kathrin Baumstark: „Der Tod und das Mädchen“. Erotik, Sexualität und Sterben im deutschsprachigen Raum zwischen Spätmittelalter und Früher Neuzeit. Berlin u.a.: LIT Verlag 2016.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ruth Isser

    2017-05-01

    Full Text Available Kathrin Baumstark bearbeitet das Motiv „Der Tod und das Mädchen“ anhand der im Spätmittelalter und der in der Frühen Neuzeit entstandenen bildenden Kunst Hans Selbald Behams, Hans Baldung Griens und Niklaus Manuel Deutschs. Dabei bezieht sie zeitgenössische Denkmodelle über Tod, Sterben und postmortale Existenz mit ein und kristallisiert damit die Konstruktion von Geschlechterrollen heraus. Dabei geht sie mit der von ihr ausgewählten Literatur kritisch um und bezieht in ihre Argumentation auch verschiedene Perspektiven und Diskurse mit ein.

  7. Qualitätstransparenz in Deutschland und deren Anwendung zur Steigerung der Behandlungsqualität im Krankenhaus

    OpenAIRE

    Pross, Christoph

    2017-01-01

    Hintergrund und Ziele: Aufgrund hoher Informationsasymmetrien zwischen Patienten und behandelnden Ärzten haben Patienten nur geringe Möglichkeiten, die Behandlung im Krankenhaus und deren Erfolgsaussichten ex ante einzuschätzen. Qualitätstransparenz kann helfen, Informationsasymmetrien zu reduzieren und Patientenmündigkeit zu stärken. Jedoch ist das Wissen über Qualitätstransparenz und deren Wirkung fragmentiert, veraltet und im deutschen Kontext nur ansatzweise vorhanden. Die Qualität im Kra...

  8. Safeguarding a Lunar Rover with Wald's Sequential Probability Ratio Test

    Science.gov (United States)

    Furlong, Michael; Dille, Michael; Wong, Uland; Nefian, Ara

    2016-01-01

    The virtual bumper is a safeguarding mechanism for autonomous and remotely operated robots. In this paper we take a new approach to the virtual bumper system by using an old statistical test. By using a modified version of Wald's sequential probability ratio test we demonstrate that we can reduce the number of false positive reported by the virtual bumper, thereby saving valuable mission time. We use the concept of sequential probability ratio to control vehicle speed in the presence of possible obstacles in order to increase certainty about whether or not obstacles are present. Our new algorithm reduces the chances of collision by approximately 98 relative to traditional virtual bumper safeguarding without speed control.

  9. A comment on Kerr-CFT and Wald entropy

    International Nuclear Information System (INIS)

    Krishnan, Chethan; Kuperstein, Stanislav

    2009-01-01

    We point out that the entropies of black holes in general diffeomorphism invariant theories, computed using the Kerr-CFT correspondence and the Wald formula (as implemented in the entropy function formalism), need not always agree. A simple way to illustrate this is to consider Einstein-Gauss-Bonnet gravity in four dimensions, where the Gauss-Bonnet term is topological. This means that the central charge of Kerr-CFT computed in the Barnich-Brandt-Compere formalism remains the same as in Einstein gravity, while the entropy computed using the entropy function gives a universal correction proportional to the Gauss-Bonnet coupling. We argue that at least in this example, the Kerr-CFT result is the physically reasonable one. The resolution to this discrepancy might lie in a better understanding of boundary terms.

  10. Wald type analysis for spin-one fields in three dimensions

    Science.gov (United States)

    Bera, Nabarun; Das, Suchetan; Ezhuthachan, Bobby

    2017-04-01

    We revisit Wald's analysis of [5] in the context of spin-one fields in three dimensions. A key technical difference from Wald's is the role played by the three dimensional completely antisymmetric tensor. We show how this changes the analysis as well as the result from that of [5].

  11. Application of Wald's sequential probability ratio test to nuclear materials control

    International Nuclear Information System (INIS)

    Fehlau, P.E.; Coop, K.L.; Markin, J.T.

    1984-01-01

    We have replaced traditional analysis methods for nuclear material control monitoring with hypothesis testing, specifically with Wald's sequential-probability-ratio test. Our evaluation of Walds'd method, applied in both vehicle and pedestrian SNM monitors, is by Monte Carlo calculation to determine the alarm probability and average monitoring times of the monitors. The vehicle monitor with Wald's test has a much shorter monitoring delay than with traditional methods, without serious compensating changes in operating characteristics. The pedestrian monitor with Wald's method also has advantages over traditional single-interval test, in that the Wald method duplicates the advantages of a moving-average technique. We verified the Monte Carlo calculations for the pedestrian monitor by means of a special program for the monitor's microprocessor controller. The observations of false-alarm probability and average monitoring time for over 500,000 tests verified the Monte Carlo results

  12. Untersuchungen zur Rolle der Proteintyrosinphosphatase PTPα im Mammakarzinomsystem

    OpenAIRE

    Treder, Martin

    2008-01-01

    Ziel der vorliegenden Arbeit war es die Rolle der PTPα im Mammakarzinomsystem zu untersuchen, da eine mögliche Beteiligung dieser Phosphatase an der Förderung der neoplastischen Transformation oder der Fortschreitung der Brusttumoren nicht beschrieben wurde. In einem molekulardiagnostischen Teil konnte mittels cDNA-Arrays eine klare hoch-regulierte Expression der PTPα in primären Brusttumoren und in Brustkrebszellinien gezeigt werden. Eine starke Expressionskorrelation zwischen PTPα und c-src...

  13. Zwischen Prophetie und Häresie

    OpenAIRE

    Davidowicz, K. (Klaus S. )

    2004-01-01

    Die im 18. Jahrhundert in Polen entstandene Bewegung des Frankismus unter Jakob ben Lev (1726–1791), der sich nach seiner Taufe Jakob Joseph Frank nannte, ist eine außergewöhnliche Facette des Judentums jener Zeit. Mit ihr begann die letzte große vom Sabbatianismus inspirierte Welle, die in zwei öffentlichen Disputationen mit polnischen Rabbinern und der Konversion vieler Frankisten zum Christentum gipfelte. Jakob Frank hatte mit seinem messianischen Erlösungswerk versucht, die Tore des G...

  14. Innovative Techniken und Algorithmen im Bereich Computational-Finance und Risikomanagement

    OpenAIRE

    Liang, Qian

    2012-01-01

    Diese Dissertation besteht aus zwei aktuellen Themen im Bereich Finanzmathematik, die voneinander unabhängig sind. Beim ersten Thema, "Flexible Algorithmen zur Bewertung komplexer Optionen mit mehreren Eigenschaften mittels der funktionalen Programmiersprache Haskell", handelt es sich um ein interdisziplinäres Projekt, in dem eine wissenschaftliche Brücke zwischen der Optionsbewertung und der funktionalen Programmierung geschlagen wurde. Im diesem Projekt wurde eine funktionale Biblio...

  15. Integration und Ausgrenzung im Osten Europas : Beiträge für die 13. Tagung junger Osteuropa-Experten

    OpenAIRE

    2005-01-01

    Inhaltsverzeichnis: I. Integration und Ausgrenzung an der EU-Grenze - Elena Kropatcheva: Perspektiven der Integrationsmodelle Russlands (8-11); Silke Skilters: Estland, Lettland und Litauen zwischen Kooperation und Konkurrenz (12-16); Anne Wetzel: Die Grenze(n) zwischen der Ukraine und der EU: gibt es mehr als "drinnen" und "draußen"? (17-20); Katrin Böttger: Die Europäische Nachbarschaftspolitik und ihre integrierenden und ausgrenzenden Faktoren (21-24); Olaf Melzer: Russland im Europarat: D...

  16. From Wald to Savage: homo economicus becomes a Bayesian statistician.

    Science.gov (United States)

    Giocoli, Nicola

    2013-01-01

    Bayesian rationality is the paradigm of rational behavior in neoclassical economics. An economic agent is deemed rational when she maximizes her subjective expected utility and consistently revises her beliefs according to Bayes's rule. The paper raises the question of how, when and why this characterization of rationality came to be endorsed by mainstream economists. Though no definitive answer is provided, it is argued that the question is of great historiographic importance. The story begins with Abraham Wald's behaviorist approach to statistics and culminates with Leonard J. Savage's elaboration of subjective expected utility theory in his 1954 classic The Foundations of Statistics. The latter's acknowledged fiasco to achieve a reinterpretation of traditional inference techniques along subjectivist and behaviorist lines raises the puzzle of how a failed project in statistics could turn into such a big success in economics. Possible answers call into play the emphasis on consistency requirements in neoclassical theory and the impact of the postwar transformation of U.S. business schools. © 2012 Wiley Periodicals, Inc.

  17. Collisional super-Penrose process and Wald inequalities

    Science.gov (United States)

    Tanatarov, Igor V.; Zaslavskii, Oleg B.

    2017-09-01

    We consider collision of two massive particles in the equatorial plane of an axially symmetric stationary spacetime that produces two massless particles afterwards. It is implied that the horizon is absent but there is a naked singularity or another potential barrier that makes possible the head-on collision. The relationship between the energy in the center of mass frame E_{c.m.} and the Killing energy E measured at infinity is analyzed. It follows immediately from the Wald inequalities that unbounded E is possible for unbounded E_{c.m.} only. This can be realized if the spacetime is close to the threshold of the horizon formation. Different types of spacetimes (black holes, naked singularities, wormholes) correspond to different possible relations between E_{c.m.} and E. We develop a general approach that enables us to describe the collision process in the frames of the stationary observer and zero angular momentum observer. The escape cone and escape fraction are derived. A simple explanation of the existence of the bright spot is given. For the particular case of the Kerr metric, our results agree with the previous ones found in Patil et al. (Phys Rev D 93:104015, 2016).

  18. Tanzendes Tier oder exzentrische Positionalität - Philosophische Anthropologie zwischen Darwinismus und Kulturalismus

    Science.gov (United States)

    Fischer, Joachim

    Zunächst kurz vorweg zu den Formeln im Titel: "exzentrische Positionalität“ ist der Kategorienvorschlag der Philosophischen Anthropologie (genauer: von Helmuth Plessner) für den Menschen, für seine "Sonderstellung“ unter den Lebewesen - ich werde diesen Begriff erläutern. So viel kann man sagen: Der Terminus ist nicht schwieriger als "Transzendentalität“ oder das "Apriori“ oder "Autopoiesis“, also Begriffe, mit deren Orientierungswert in der intellektuellen Öffentlichkeit bereits gespielt wird, bietet aber möglicherweise mehr Erschließungskraft als die Kunstbegriffe z. B. von Kant, Maturana oder Luhmann. Und "tanzendes Tier“ ist ein glücklicher Anschauungsbegriff, eine Art Übersetzung für "exzentrische Positionalität“ - also ein "verrücktes“ Lebewesen, eine Verrückung im evolutionären Leben, die dieses Lebewesen von Natur aus zu einer bestimmten Art von Lebensführung, nämlich Kultur nötigt. Die Absicht des Beitrages ist es, die Philosophische Anthropologie als eine spezifische Theorietechnik zu präsentieren, um einen adäquaten Begriff des Menschen zu erreichen, und zwar eine Theoriestrategie angesichts des cartesianischen Dualismus - also des Dualismus zwischen Naturalismus und Kulturalismus.

  19. Hello Mr. President! Rollenspiele zwischen Hollywood und Washington

    NARCIS (Netherlands)

    Mehring, F.

    2016-01-01

    Hello Mr. President Rollenspiele zwischen Hollywood und Washington Am 8. November 2016 entscheidet sich, wer zum 58. Präsidenten der USA gewählt wird: Die ehemalige Außenministerin Hillary Clinton oder der republikanische Kandidat Donald Trump. In der heißen Phase des Wahlkampfs fällt besonders

  20. Stability of excess demand functions with respect to a strong version of Wald's axiom

    International Nuclear Information System (INIS)

    An, P.T.; Binh, V.T.T.

    2005-04-01

    In this paper, a strong version of Wald's Axiom of excess demand functions Z : P is part of R >0 n → R n is introduced, namely 'there exists σ > 0 such that p,q is part of P,q T Z(p) - δ ≥ 0, vertical bar δ vertical bar T Z(p) + δ > 0''. We show that Z satisfies the strong version of Wald's Axiom iff -Z is a s-quasimonotone function. Consequently, an excess demand function Z satisfies the strong version of Wald's Axiom iff -Z is stable with respect to the pseudomonotonicity (i.e., there exists ε > 0 such that -Z + a fulfills the pseudomonotonicity for all a is part of R n satisfying parallel a parallel < ε). Some properties on the measure of the strong version of Wald's Axiom of excess demand functions are presented. (author)

  1. Digital Medien im Naturwissenschaftlichen Unterricht

    CERN Document Server

    Meßinger-Koppelt, Jenny

    2014-01-01

    „Morgens, 8 Uhr: Kurz vor der Schultür werden noch die neuesten Posts auf Facebook geliked, ein Selfie in die Whats-App-Gruppe hochgeladen oder auf YouTube noch ein #LOL-Video gestreamed. Dann klingelt es und die Digital Natives greifen wieder zu Stift, Papier und werden frontal mit Fakten gefüttert“ (A. Spang). Für Schüler sind Internet, Smartphone und Tablet-PC heute selbstverständlicher Teil ihrer Lernwelt. Und auch die Alltags- und Berufswelt ist ohne Informationstechnologien nicht mehr vorstellbar. Doch was bedeutet das für den Schulunterricht, insbesondere für die techniknahen Naturwissenschaften? Wie gelingt im Schulalltag die Balance zwischen Kreidezeit und interaktivem Whiteboard nach mittlerweile 30 Jahren Erfahrung mit Schulcomputern? Der vorliegende Sammelband präsentiert zahlreiche Praxisbeispiele aus dem Schulalltag zum sinnvollen Einsatz digitaler Medien im Biologie-, Chemie- und Physik-Unterricht sowie den aktuellen Stand der fachdidaktischen Forschung. Zu Wort kommen Hochschullehr...

  2. Wald tests for variance-adjusted equivalence assessment with normal endpoints.

    Science.gov (United States)

    Chen, Yue-Ming; Weng, Yu-Ting; Dong, Xiaoyu; Tsong, Yi

    2017-01-01

    Equivalence tests may be tested with mean difference against a margin adjusted for variance. The justification of using variance adjusted non-inferiority or equivalence margin is for the consideration that a larger margin should be used with large measurement variability. However, under the null hypothesis, the test statistic does not follow a t-distribution or any well-known distribution even when the measurement is normally distributed. In this study, we investigate asymptotic tests for testing the equivalence hypothesis. We apply the Wald test statistic and construct three Wald tests that differ in their estimates of variances. These estimates of variances include the maximum likelihood estimate (MLE), the uniformly minimum variance unbiased estimate (UMVUE), and the constrained maximum likelihood estimate (CMLE). We evaluate the performance of these three tests in terms of type I error rate control and power using simulations under a variety of settings. Our empirical results show that the asymptotic normalized tests are conservative in most settings, while the Wald tests based on ML- and UMVU-method could produce inflated significance levels when group sizes are unequal. However, the Wald test based on CML-method provides an improvement in power over the other two Wald tests for medium and small sample size studies.

  3. Muriithi, IM

    African Journals Online (AJOL)

    Muriithi, IM. Vol 8, No 2 (2014) - Articles Correlation of magnetic resonance imaging findings with arthroscopy in the evaluation of rotator cuff pathology. Abstract PDF · Vol 8, No 2 (2014) - Articles Patterns of knee, hip and hand osteoarthritis in Kenyatta National Hospital Abstract PDF. ISSN: 1994-1072. AJOL African ...

  4. Energy in transition. Between regulation and market; Energiewirtschaft im Wandel. Zwischen Regulierung und Markt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Horzetzky, Guenther [Ministerium fuer Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, Duesseldorf (Germany)

    2016-07-01

    Actually, the energy industry is affected in a changing market environment. The expansion of the renewables led to a share of about 30 % of the German electricity production and is always rising. The renewables energy levy has reached a level of 6.35 Euro Cents per kWh, which is actually a high level. Investments in new power plants are stopped due to low market electricity prices. The market pressure on the utilities is high and their business models have to be scrutinised. The NRW state government supports the magic political triangle of a secure, affordable and environmentally friendly energy supply. Instead of further interventions we have to develop our existing energy system cautiously. Anything else would not meet the requirements for invests in the energy supply and the magic triangle of energy politics.

  5. Reval als Schnittstelle zwischen dem Gross- und dem Einzelhandel im Spätmittelalter / Carsten Jahnke

    Index Scriptorium Estoniae

    Jahnke, Carsten

    2009-01-01

    Vahenduskaubandusest kahe Tallinna kaupmehe, Hinrich Stalbroderi ja Hans Selhortsti näitel. Linna ja linna ümbritsenud maapiirkonna seotusest. Ilma regulaarsete vilja- ja linasaadetisteta oleks Tallinna suurkaupmeeste kaugkaubandus olnud mõeldamatu, samal ajal olid linnatagamaa mõisad kõigi Tallinna kaupmeeste olulised turustamispaigad.

  6. Quick scan IMS vendors

    NARCIS (Netherlands)

    Norp, A.H.J.; Pals, H.; Walraven, F.A.

    2007-01-01

    IMS is gaining momentum in the market. First operators are deploying IMS, while other operators are considering buying IMS. Operators have two approaches for introducing IMS and building an IMS eco-system: • Buying IMS from a large vendor or system integrator. Vendors like Alcatel-Lucent, Ericsson

  7. Das Passepartout und der Zwischenraum zwischen den Sternen: Thomas Ruff – Ein Ausstellungsrundgang um ein Projekt der Annäherung!

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jürgen Stöhr

    2013-07-01

    Full Text Available Bildbetrachtung und insbesondere die Anschauung von Kunstwerken bedürfen einer näher zu bestimmenden «visuellen Kompetenz». Je nach methodologischer Ausrichtung wird diese Kompetenz eher als bildexternes historisch-kontextuelles Fachwissen oder eher bildimmanent als Fähigkeit zum «Lesen» oder zur «ästhetischen Erfahrung» von Einzelwerken angesetzt. Der vorliegende Beitrag untersucht spielerisch die Dynamiken einer visuellen Kompetenz, die zwischen diesen beiden Polen ausgehandelt wird. Als Beispiel wurde eine Bildserie des Düsseldorfer Fotokünstlers Thomas Ruff ausgewählt. Hierbei handelt es sich um im weitesten Sinne «postmoderne» Kunst-Fotografie, die insofern die Fragen nach der Kompetenz im Umgang mit fotografischer Bildlichkeit explizit aufwirft, als Ruffs Arbeiten ihre Rezeption vermutlich selbst thematisieren und innerbildlich zu reflektieren scheinen.

  8. Assimilating Immigrants through Drama: The Social Politics of Alice Minnie Herts and Lillian Wald.

    Science.gov (United States)

    Tuite, Patrick

    1998-01-01

    Looks at the differing production choices and dramatic methods endorsed by two settlement workers, Alice Minnie Hets and Lillian Wald, as witnessed in the opening productions of their settlement houses, where the dramatic arts were among the tools used by social workers to help fledging citizens adopt American ways. (SR)

  9. Statistical power of likelihood ratio and Wald tests in latent class models with covariates

    NARCIS (Netherlands)

    Gudicha, D.W.; Schmittmann, V.D.; Vermunt, J.K.

    2017-01-01

    This paper discusses power and sample-size computation for likelihood ratio and Wald testing of the significance of covariate effects in latent class models. For both tests, asymptotic distributions can be used; that is, the test statistic can be assumed to follow a central Chi-square under the null

  10. Psychological interpretation of the ex-Gaussian and shifted Wald parameters: a diffusion model analysis

    NARCIS (Netherlands)

    Matzke, D.; Wagenmakers, E.-J.

    2009-01-01

    A growing number of researchers use descriptive distributions such as the ex-Gaussian and the shifted Wald to summarize response time data for speeded two-choice tasks. Some of these researchers also assume that the parameters of these distributions uniquely correspond to specific cognitive

  11. Application of "AIC" to Wald and Lagrange Multiplier Tests in Covariance Structure Analysis.

    Science.gov (United States)

    Chou, Chih-Ping; Bentler, P. M.

    1996-01-01

    Some efficient procedures are proposed for using the Akaike Information Criterion (H. Akaike, 1987), an alternative to the conventional chi-square goodness of fit test, in covariance structure analysis based on backward search through the Wald test to impose constraints and forward search through the Lagrange test to release constraints. (SLD)

  12. Model Modification in Covariance Structure Modeling: A Comparison among Likelihood Ratio, Lagrange Multiplier, and Wald Tests.

    Science.gov (United States)

    Chou, Chih-Ping; Bentler, P. M.

    1990-01-01

    The empirical performance under null/alternative hypotheses of the likelihood ratio difference test (LRDT); Lagrange Multiplier test (evaluating the impact of model modification with a specific model); and Wald test (using a general model) were compared. The new tests for covariance structure analysis performed as well as did the LRDT. (RLC)

  13. Wald Entropy for Ghost-Free, Infinite Derivative Theories of Gravity.

    Science.gov (United States)

    Conroy, Aindriú; Mazumdar, Anupam; Teimouri, Ali

    2015-05-22

    In this Letter, we demonstrate that the Wald entropy for any spherically symmetric black hole within an infinite derivative theory of gravity that is quadratic in curvature is determined solely by the area law. Thus, the infrared behavior of gravity is captured by the Einstein-Hilbert term, provided that the massless graviton remains the only propagating degree of freedom in the spacetime.

  14. Interkulturelle Begegnungen im kontextfernen Sprachunterricht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tatjana Louis

    2015-04-01

    Full Text Available Dieser Beitrag stellt eine Aktionsforschungs-Untersuchung vor, die zwischen 2010 und 2012 an der Universidad de los Andes in Bogotá durchgeführt wurde. Ausgangspunkt war die These, dass die geographische Entfernung Kolumbiens zu Deutschland und die damit einhergehenden fehlenden Möglichkeiten der Lernenden, ihr im Unterricht erworbenes Wissen zu kontextualisieren, sich erschwerend auf die Entwicklung interkultureller Kompetenzen auswirkt. Mit dem Ziel, diese Schwierigkeit zu kompensieren, wurden zunächst die spezifischen Bedürfnisse der Lernenden ermittelt und verschiedene Lehrbücher hinsichtlich ihrer Angebote auf diese Bedürfnisse evaluiert. Schließlich wird gezeigt, wie die Ergebnisse in die Unterrichtspraxis implementiert wurden.   This article present s the results of an Action Research study carried out between 2010 and 2012 at the Colombian Universidad de los Andes. Its starting point was the hypothesis that the geographical distance between Colombia and Germany makes it more difficult for the students to contextualize the knowledge acquired in class, therefore impeding the development of intercultural competences. In order to compensate for this lack of contextualization the investigators first established the students´ specific needs. Then they evaluated different textbooks with regard to what they are offering to respond to those needs. Finally, the article describes how the findings were implemented in the classroom.

  15. Der Wortschatz als "Wahrheitsvermittler" im außenpolitischen Pressekommentar

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vida Jesenšek

    1998-12-01

    Full Text Available Bekannterweise weist die ausgewählte journalistische Textsorte eine spezifische textuelle Struktur auf; ihre inhaltliche (evaluative und intentionale Komponente sind zunächst in Kürze zu erläutern. Es zeigt sich, daß die Bewertung als obligatorisches Element eines Kommentartextes textstrukturell und stilistisch-pragmatisch bedingt ist und daß sie im Prinzip mittels Lexik realisiert wird. Das Funktionieren der Lexik als Bewertungsträger wird anschließend aufgrund einer exemplarischen Fallanalyse dargestellt, wobei hauptsächlich Zusammenhänge zwischen textstrukturellen Besonderheiten der Kommentartexte und stilistisch-pragmatischen Eigenschaften der Lexik interessieren.

  16. Die Ausbreitung der Erzengelwurz (Angelica archangelica L.) und ihres Hochstaudenröhrichts (Convolvulo-Archangelietum) im Raum Osnabrück : mit 1 Tabelle

    OpenAIRE

    Weber, Heinrich E.

    2013-01-01

    Die früher im Osnabrücker Raum fehlende Erzengelwurz (Angelica archangelica L.) hat sich im Zuge einer allgemeinen Ausbreitung in den letzten beiden Jahrzehnten am Mittelland- und Stich kanal angesiedelt. Sie tritt hier in der ssp. archangelica auf. Das am noch unverbauten Westufer des Stichkanals zwischen Osnabrück und Pente besonders reichlich entwikkelte Calystegio-Archangelietum PASS. 64 ist durch eine Vegetationstabelle dokumentiert. Die Ufer der parallel zum Kanal verlaufenden Hase werd...

  17. Einfluß der Gewässerversauerung auf Hyporheos und Bryorheos: Untersuchungen an zwei Waldbächen im Westharz

    OpenAIRE

    Wulfhorst, Jochen

    2004-01-01

    Im Rahmen der Fallstudie Harz sollte an der Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung und angewandter Forschung ein Beitrag zur Klärung der Frage geleistet werden, inwieweit zwei Zuläufe der Sösetalsperre im Westharz versauert bzw. versauerungsgefährdet sind; aus diesem Stausee wird Trinkwasser für mehrere Gemeinden in Norddeutschland gewonnen. Die Belastung des fast vollständig bewaldeten Einzugsgebiets der Sösetalsperre mit luftbürtigen Schadstoffen (Saurer Regen...

  18. Entwicklung eines Gestaltungsmodells zur Berücksichtigung von Nachhaltigkeit bei der Ausschreibung und Vergabe logistischer Leistungen im Straßengüterverkehr

    OpenAIRE

    Wutke, Sebastian

    2016-01-01

    Gedruckt erschienen im Universitätsverlag der TU Berlin, ISBN 978-3-7983-2862-4 (ISSN 1865-3170) Der Transport von Gütern hat einen signifikanten und weiter steigenden Anteil an den globalen Treibhausgasemissionen. Zur Reduzierung dieser Emissionen ist aufgrund des hohen Fremdvergabeanteils im Transport eine zielgerichtete Zusammenarbeit zwischen den ausführenden Logistikdienstleistern und deren Auftraggebern erforderlich. Die Dissertation bietet durch die Zusammenführung und Vernetzung bi...

  19. Dying with dignity in America: the transformational leadership of Florence Wald.

    Science.gov (United States)

    Adams, Cynthia

    2010-03-01

    The aims of this study are to examine the constructs of transformational leadership as they played out for one nurse who steered significant change in the care of the dying in the United States and to provide deeper insights into how nursing leaders can design and direct meaningful changes in the delivery of health care in turbulent times. A significant problem was identified in how the terminally ill were treated in this country post World War II. The introduction of hospice care in the United States represented a paradigm shift in how the health care community viewed and treated dying patients. Critical to this transformation was the work of Florence Wald, who organized with community leaders, clergy, and other health care providers to create a vision and synergy around palliative care. She was instrumental in opening the first American hospice in 1971 in Connecticut. Within 15 years, there were more than 1,000 hospices in the United States. A single case study design was chosen for this qualitative research grounded in the theory of transformational leadership (J.M. Burns, 1978). The study used narrative inquiry to conduct an in-depth exploration of Florence Wald's transformational leadership and the perceptions of the group of founders she organized to conceptualize, build, and open the first hospice in the United States. The participants chosen for interview were involved directly in the designing, planning, and beginning of the first American hospice. In addition to the seven in-depth interviews conducted in 2007 in Connecticut, this research examined three groups of documents from The Florence and Henry Wald Archives in the Yale University Library. The findings from both interviews and the Yale Archives showed that Florence Wald based her leadership on the strong values of reverence for life and social justice for all. To direct meaningful change, Florence Wald elevated the consciousness of her hospice team by conducting a 2-year research study on the needs

  20. Rb-Sr age determinations and Sr isotope systematics in rocks and minerals of the Regensburger Wald

    International Nuclear Information System (INIS)

    Koehler, H.; Mueller-Sohnius, D.

    1976-01-01

    The results of the Rb/Sr isotope age determinations show: the 'granule gneiss' exhibit materially changed anatexites, the 'granule gneiss formation' of the Regensburger Wald is a varistic occurence. (HK) [de

  1. Rudolf Streinz. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West / Henn-Jüri Uibopuu

    Index Scriptorium Estoniae

    Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

    1983-01-01

    Tutvustus: Streinz, Rudolf. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West : Möglichkeiten und Grenzen intersystemarer völkerrechtlicher Garantien in einem systemkonstituierenden Bereich. Ebelsbach : Rolf Gremer, 1981

  2. ["Schleichwege" : inoffizielle Begegnungen sozialistischer Staatsbürger zwischen 1956 und 1989] / Oliver Pagel

    Index Scriptorium Estoniae

    Pagel, Oliver, 1984-

    2013-01-01

    Arvustus: "Schleichwege" : inoffizielle Begegnungen sozialistischer Staatsbürger zwischen 1956 und 1989. Hrsg. von Włodzimierz Borodziej, Jerzy Kochanowski, Joachim von Puttkamer. Böhlau Verlag. Köln, Weimar und Wien 2010

  3. Evaluating the Wald Test for Item-Level Comparison of Saturated and Reduced Models in Cognitive Diagnosis

    Science.gov (United States)

    de la Torre, Jimmy; Lee, Young-Sun

    2013-01-01

    This article used the Wald test to evaluate the item-level fit of a saturated cognitive diagnosis model (CDM) relative to the fits of the reduced models it subsumes. A simulation study was carried out to examine the Type I error and power of the Wald test in the context of the G-DINA model. Results show that when the sample size is small and a…

  4. SELBSTVERSORGUNG – ZWISCHEN LIFESTYLE UND ERNÄHRUNGSSICHERUNG?

    OpenAIRE

    Neu, Claudia; Nikolic, Ljubica

    2012-01-01

    Der Anbau von Lebensmitteln im heimischen Garten, auf Pachtflächen, in Schrebergärten oder Communal Gardens erfreut sich ungeahnter Beliebtheit. Neuere empirische Arbeiten weisen darauf hin, dass Obst- und Gemüseanbau, Kleintierhaltung und Hausschlachtungen jenseits der großstädtischen Lifestyle-Mode für viele Menschen im ländlichen Raum wieder an Bedeutung gewinnen. Das Forschungsprojekt "Selbstversorgung - ein Beitrag zur Ernährungssicherung" an der Hochschule Niederrhein untersucht, ob Sel...

  5. Im Bild sprechen: Cixous Visual Instruction: Cixous

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jens E. Sennewald

    2006-03-01

    Full Text Available Gemeinsam von Künstlern und Wissenschaftlern/Philosophen erstellte Bücher sind selten und nicht immer erfolgreich. Eines der Fährnisse ist das Verhältnis zwischen bildlichen und schriftlichen Anteilen: Nicht selten wird der künstlerische Anteil zur Illustration der dominierenden Schrift. Eine Neupositionierung des Bildes im Buch ist nun der amerikanischen Künstlerin Roni Horn gelungen. Mehr als „sujet“ ihres Buches, ist die französische Philosophin Hélène Cixous gleichsam instruierende „Stimme“, die im Bild aufscheint. Horn hat dadurch zugleich – einmal mehr – das Phantasma unmittelbarer Abbildhaftigkeit des Fotos dekonstruiert und der philosophischen Position Cixous‘ durch das Bild eine Dimension hinzugefügt.Books created through a combined effort between artists and scholars occur seldom and are not always successful. A particular imbalance is found in the relationship between image and text: often the visual components serve merely to illustrate the more dominant text. The American artist Roni Horn has finally repositioned the importance of images in books. The voice of French philosopher Hélène Cixous is not merely the “sujet” of Horn’s book, but her instructive voice appears simultaneously in “image.” Horn thus both deconstructs the chimera of the photo’s ability to immediately visually depict the real and also adds a new dimension to Cixous’ philosophic position with her images.

  6. Strategic alliances between utilities and technical service providers - a means to generate value added; (Mehr-)Wert durch strategische Partnerschaften zwischen EVU und technischen Dienstleistern. Vertrauensbildung erforderlich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gross, M.; Handschuh, M.; Hartmann, B.; Neumann, D.; Weiss, M. [A.T. Kearney Management Consultants Frankfurt (Main), Berlin, Stuttgart (Germany)

    2003-04-07

    In order to forge strategic alliances between utilities and technical service providers successfully, the most critical success factors must be understood by both partners. Above all, the value added must be clearly defined and quantified. Only fair and accepted business models and profit sharing agreements generate stable partnerships. Comprehensive communication ensures the necessary acceptance by all relevant stakeholders. Rigorous project management leads to effective and efficient initiation and implementation of the alliance. (orig.) [German] Fuer die erfolgreiche Realisierung von strategischen Partnerschaften zwischen Energieunternehmen und technischen Dienstleistern muessen die wesentlichen kritischen Erfolgsdimensionen von beiden Partnern verstanden werden. Diese sind vor allem eine quantifizierte Darstellung des Nutzens durch eindeutig definierte Verbesserungsansaetze sowie eine nachvollziehbare Logik des Geschaeftsmodells. Eine umfassende Kommunikation sichert die notwendige Akzeptanz aller relevanten Stakeholder. Durch eine straffe Vorgehensweise kann der Partnerschaftsanbahnungs- und -umsetzungsprozesses effizient gesteuert und im Ergebnis eine signifikante Kosten- und Ertragsoptimierung fuer realisiert werden. (orig.)

  7. A sequential nonparametric pattern classification algorithm based on the Wald SPRT. [Sequential Probability Ratio Test

    Science.gov (United States)

    Poage, J. L.

    1975-01-01

    A sequential nonparametric pattern classification procedure is presented. The method presented is an estimated version of the Wald sequential probability ratio test (SPRT). This method utilizes density function estimates, and the density estimate used is discussed, including a proof of convergence in probability of the estimate to the true density function. The classification procedure proposed makes use of the theory of order statistics, and estimates of the probabilities of misclassification are given. The procedure was tested on discriminating between two classes of Gaussian samples and on discriminating between two kinds of electroencephalogram (EEG) responses.

  8. Rao and Wald tests for adaptive detection in partially homogeneous environment with a diversely polarized antenna.

    Science.gov (United States)

    Zhang, Chaozhu; Zhang, Jing; Liu, Chengyuan

    2013-01-01

    This study considers Rao test and Wald test for adaptive detection based on a diversely polarized antenna (DPA) in partially homogeneous environment. The theoretical expressions for the probability of false alarm and detection are derived, and constant false alarm rate (CFAR) behaviour is remarked on. Furthermore, the monotonicities of detection probability of the two detectors are proved, and a polarization optimization detection algorithm to enhance the detection performance is proposed. The numerical simulations are conducted to attest to the validity of the above theoretical analysis and illustrate the improvement in the detection performance of the proposed optimization algorithm.

  9. Rao and Wald Tests for Adaptive Detection in Partially Homogeneous Environment with a Diversely Polarized Antenna

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Chaozhu Zhang

    2013-01-01

    Full Text Available This study considers Rao test and Wald test for adaptive detection based on a diversely polarized antenna (DPA in partially homogeneous environment. The theoretical expressions for the probability of false alarm and detection are derived, and constant false alarm rate (CFAR behaviour is remarked on. Furthermore, the monotonicities of detection probability of the two detectors are proved, and a polarization optimization detection algorithm to enhance the detection performance is proposed. The numerical simulations are conducted to attest to the validity of the above theoretical analysis and illustrate the improvement in the detection performance of the proposed optimization algorithm.

  10. Evaluating the Wald Entropy from two-derivative terms in quadratic actions

    CERN Document Server

    Brustein, Ram; Hadad, Merav; Medved, A J M

    2011-01-01

    We evaluate the Wald Noether charge entropy for a black hole in generalized theories of gravity. Expanding the Lagrangian to second order in gravitational perturbations, we show that contributions to the entropy density originate only from the coefficients of two-derivative terms. The same considerations are extended to include matter fields and to show that arbitrary powers of matter fields and their symmetrized covariant derivatives cannot contribute to the entropy density. We also explain how to use the linearized gravitational field equation rather than quadratic actions to obtain the same results. Several explicit examples are presented that allow us to clarify subtle points in the derivation and application of our method.

  11. Evaluating the Wald entropy from two-derivative terms in quadratic actions

    International Nuclear Information System (INIS)

    Brustein, Ram; Gorbonos, Dan; Hadad, Merav; Medved, A. J. M.

    2011-01-01

    We evaluate the Wald Noether charge entropy for a black hole in generalized theories of gravity. Expanding the Lagrangian to second order in gravitational perturbations, we show that contributions to the entropy density originate only from the coefficients of two-derivative terms. The same considerations are extended to include matter fields and to show that arbitrary powers of matter fields and their symmetrized covariant derivatives cannot contribute to the entropy density. We also explain how to use the linearized gravitational field equation rather than quadratic actions to obtain the same results. Several explicit examples are presented that allow us to clarify subtle points in the derivation and application of our method.

  12. Medienpädagogik unter der differenztheoretischen Lupe. Eine Identitätssuche zwischen Disziplin und Profession

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Franziska Linke

    2017-09-01

    Full Text Available Der Beitrag diskutiert die dem Themenheft zugrundeliegende Fragestellung nach der Konstitution der Medienpädagogik aus einer systemtheoretischen Perspektive. Dabei wird im Anschluss an Stichweh (2013 Ansatz der funktionalen Differenzierung ein Untersuchungsrahmen aufgezeigt, der es ermöglicht, die Medienpädagogik sowohl aus wissenschaftssoziologischer als auch professionssoziologischer Perspektive zu betrachten. Gerade die zentrale Rolle der (digitalen Medien für Lern- und Bildungsprozesse sowie für den Arbeitsmarkt (u. a. KMK 2016 verlangt eine stetige Reflexion professioneller Handlungssysteme der Medienpädagogik, die nicht losgelöst von der Frage nach dem Selbstverständnis der Medienpädagogik als Wissenschaftsdisziplin gelingen kann (u. a. Hugger 2001. Divergierende theoretische Positionierungen der Akteurinnen und Akteure sowie verschiedene Zielvorstellungen zur Medienpädagogik selbst und zu dem, was sie praktisch leisten kann, erschweren ein solches Vorhaben. Die Autorinnen des Beitrags begeben sich daher, unter Berücksichtigung der Differenzierung zwischen Disziplin und Profession, auf die Suche nach möglichen Antworten. Vorgeschlagen wird eine erweiterte Betrachtungsweise, welche die Medienpädagogik als wissenschaftliche Produktionsgemeinschaft beschreibt und dadurch Potenziale eröffnet theoretische und empirische Erkenntnisse von Akteurinnen und Akteuren unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen mit Medienzusammenhang zu berücksichtigen. Ferner wird dargelegt, dass ein solcher Beschreibungsansatz neue Forschungsperspektiven auf die professionstheoretische Einordnung praktischer Handlungssysteme der Medienpädagogik eröffnen kann.

  13. Inductive Monitoring System (IMS)

    Data.gov (United States)

    National Aeronautics and Space Administration — IMS: Inductive Monitoring System The Inductive Monitoring System (IMS) is a tool that uses a data mining technique called clustering to extract models of normal...

  14. Statistical power of likelihood ratio and Wald tests in latent class models with covariates.

    Science.gov (United States)

    Gudicha, Dereje W; Schmittmann, Verena D; Vermunt, Jeroen K

    2017-10-01

    This paper discusses power and sample-size computation for likelihood ratio and Wald testing of the significance of covariate effects in latent class models. For both tests, asymptotic distributions can be used; that is, the test statistic can be assumed to follow a central Chi-square under the null hypothesis and a non-central Chi-square under the alternative hypothesis. Power or sample-size computation using these asymptotic distributions requires specification of the non-centrality parameter, which in practice is rarely known. We show how to calculate this non-centrality parameter using a large simulated data set from the model under the alternative hypothesis. A simulation study is conducted evaluating the adequacy of the proposed power analysis methods, determining the key study design factor affecting the power level, and comparing the performance of the likelihood ratio and Wald test. The proposed power analysis methods turn out to perform very well for a broad range of conditions. Moreover, apart from effect size and sample size, an important factor affecting the power is the class separation, implying that when class separation is low, rather large sample sizes are needed to achieve a reasonable power level.

  15. Connection between supply quality and grid cost of urban and regional power distribution grids; Zusammenhang zwischen Versorgungsqualitaet und Netzkosten grossstaedtischer und regionaler Stromverteilungsnetze. Kosten koennen nicht beliebig gesenkt werden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Angenend, M. [GEW RheinEnergie AG, Koeln (Germany); Busch, H.; Oberlaender, G. [Mainova AG, Frankfurt (Main) (Germany); Fritz, W.; Linke, C. [Consentec GmbH, Aachen (Germany); Haubrich, H.J.; Oberguenner, M. [IAEW, Aachen (Germany); Jakli, G. [N-Ergie AG, Nuernberg (Germany); Krope, H. [MVV Energie AG, Mannheim (Germany); Mener, G. [Stadtwerke Leipzig GmbH (Germany)

    2004-07-12

    In view of the regulation situation of the German power industry, many network operators are faced with the problem of deciding how economically sustainable can be ensured at the same time as high supply reliability. In a joint study of Consentec GmbH and Institut fuer Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft der RWTH Aachen (IAEW), realistic supply grids were modelled, and interdependences between the quality of supply and the network cost were established. (orig.) [German] Vor dem Hintergrund der Entwicklungen im elektrizitaetswirtschaftlichen Regulierungsumfeld in Deutschland stehen viele Netzbetreiber vor der Frage, unter welchen Bedingungen ein wirtschaftlich nachhaltiger Betrieb ihrer Stromverteilungsnetze bei Sicherstellung einer angemessenen Versorgungsqualitaet moeglich ist. Im Rahmen einer gemeinsamen Studie mit der Consentec GmbH und dem Institut fuer Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft der RWTH Aachen (IAEW) wurden hierzu in einem ersten Schritt fuer modellhafte Verteilungsnetze, die sich an der Realitaet orientieren, prinzipielle Zusammenhaenge zwischen Versorgungsqualitaet und Netzkosten hergeleitet. (orig.)

  16. Gas hydrates and permafrost in continental northern West Siberia; Gashydrate und Permafrost im kontinentalen noerdlichen Westsibirien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Cramer, B. [Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover (Germany); Braun, A.; Poelchau, H.S. [Forschungszentrum Juelich (Germany). Inst. fuer Erdoel und Organische Geochemie; Littke, R. [RWTH Aachen (Germany). Lehrstuhl fuer Geologie, Geochemie und Lagerstaetten des Erdoels und der Kohle

    1997-12-31

    The largest natural gas pool in the world is located in northern part of the West Siberian Basin. During the Quaternary this reservoir became overlaid with several hundreds of metres of permafrost. The pressure and temperature conditions prevailing under this permafrost zone have led to the development of gas hydrates. As far as is known today there is no genetic relationship between the formation of the gas pool and the development of gas hydrates. The present contribution deals with these questions in detail. (MSK) [Deutsch] Im Nordteil des westsibirischen Beckens liegt die groesste Erdgaslagerstaette der Erde. Darueber hat sich im Quartaer ein mehrere hundert Meter maechtiger Permafrost gebildet. Die unter der Premafrostzone herrschenden Druck-und Temperaturbedingungen ermoeglichten die Bildung von Gashydraten. Nach heutigen Erkenntnisse besteht kein genetischer Zusammenhang zwischen Lagerstaettenbildung und Gashydraten. Im Folgenden werden Einzelheiten geschildert.

  17. A modified Wald interval for the area under the ROC curve (AUC) in diagnostic case-control studies.

    Science.gov (United States)

    Kottas, Martina; Kuss, Oliver; Zapf, Antonia

    2014-02-19

    The area under the receiver operating characteristic (ROC) curve, referred to as the AUC, is an appropriate measure for describing the overall accuracy of a diagnostic test or a biomarker in early phase trials without having to choose a threshold. There are many approaches for estimating the confidence interval for the AUC. However, all are relatively complicated to implement. Furthermore, many approaches perform poorly for large AUC values or small sample sizes. The AUC is actually a probability. So we propose a modified Wald interval for a single proportion, which can be calculated on a pocket calculator. We performed a simulation study to compare this modified Wald interval (without and with continuity correction) with other intervals regarding coverage probability and statistical power. The main result is that the proposed modified Wald intervals maintain and exploit the type I error much better than the intervals of Agresti-Coull, Wilson, and Clopper-Pearson. The interval suggested by Bamber, the Mann-Whitney interval without transformation and also the interval of the binormal AUC are very liberal. For small sample sizes the Wald interval with continuity has a comparable coverage probability as the LT interval and higher power. For large sample sizes the results of the LT interval and of the Wald interval without continuity correction are comparable. If individual patient data is not available, but only the estimated AUC and the total sample size, the modified Wald intervals can be recommended as confidence intervals for the AUC. For small sample sizes the continuity correction should be used.

  18. 'Odradek' zwischen Bild und Text : Jeff Walls Kafka Rekurs

    OpenAIRE

    Lehmann, Annette Jael

    2018-01-01

    Odradek? Was evoziert dieser Name nach einem ersten, flüchtigen Blick auf den Titel der großformatigen Fotografie 'Odradek, Taboritska, Prag, 18. Juni 1994' des kanadische Künstlers Jeff Wall? Steht er für eine konkrete Person, ein Lebewesen, ein Ereignis, einen Ort; ist er eine rätselhafte Chiffre für etwas, das im Bild entziffert werden kann oder bloß ein Wort aus einer slawischen Sprache, derer viele nicht mächtig sind? All diese Fragen liefen zunächst ins Leere oder zögen uferlose Spekula...

  19. Hypothesis Testing of Population Percentiles via the Wald Test with Bootstrap Variance Estimates

    Science.gov (United States)

    Johnson, William D.; Romer, Jacob E.

    2016-01-01

    Testing the equality of percentiles (quantiles) between populations is an effective method for robust, nonparametric comparison, especially when the distributions are asymmetric or irregularly shaped. Unlike global nonparametric tests for homogeneity such as the Kolmogorv-Smirnov test, testing the equality of a set of percentiles (i.e., a percentile profile) yields an estimate of the location and extent of the differences between the populations along the entire domain. The Wald test using bootstrap estimates of variance of the order statistics provides a unified method for hypothesis testing of functions of the population percentiles. Simulation studies are conducted to show performance of the method under various scenarios and to give suggestions on its use. Several examples are given to illustrate some useful applications to real data. PMID:27034909

  20. Transrapid - a new railway era; Transrapid: Eine neue Aera im Bahnverkehr

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ernst-Cathor, J. [Thyssen Transrapid System GmbH, Muenchen (Germany); Muders, H. [VDEW, Frankfurt am Main (Germany)

    1997-06-16

    In 2005, after starting the revenue operation of the Transrapid Maglev train between Berlin and Hamburg with a train interval of 20 minutes, a new railway era will beginn in many respects. The noncontact levitation and propulsion system permits cruising speeds of more than 400 km/h and reduces the travel time between the cities to less than one hour. Due to the attractive city connection, flight connections will be unnecessary and the motorway will be relieved from many cars. Another feature of the project is the public private partnership and the engagement of the electricity supply companies. Compared to the previous co-operation between the electricity supply companies and the Deutsche Bahn AG (German railway) the engagement is much more intensive. (orig.) [Deutsch] Wenn im Jahr 2005 die Magnetschnellbahn Transrapid ihren Betrieb zwischen Berlin und Hamburg im 20-Minuten-Takt aufnimmt, beginnt in mehrfacher Hinsicht eine neue Aera im elektrischen Bahnverkehr. Die beruehrungsfreie Antriebs- und Schwebetechnik des Transrapid ermoeglicht Geschwindigkeiten ueber 400 km/h und verkuerzt so die Reisezeit zwischen den Staedten auf unter 1 h. So werden Flugverbindungen ueberfluessig, und die Autobahn wird aufgrund der attraktiven Bahnverbindung entlastet. Ein weiteres Novum des Projektes stellt die privatwirtschaftliche Beteiligung und die Einbindung der Stromversorger in das Projekt dar. Sie geht weit ueber die bisherige Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn hinaus. (orig.)

  1. Differential Item Functioning Assessment in Cognitive Diagnostic Modeling: Application of the Wald Test to Investigate DIF in the DINA Model

    Science.gov (United States)

    Hou, Likun; de la Torre, Jimmy; Nandakumar, Ratna

    2014-01-01

    Analyzing examinees' responses using cognitive diagnostic models (CDMs) has the advantage of providing diagnostic information. To ensure the validity of the results from these models, differential item functioning (DIF) in CDMs needs to be investigated. In this article, the Wald test is proposed to examine DIF in the context of CDMs. This study…

  2. New and interesting lichen records from old-growth forest stands in the German National Park Bayerischer Wald

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Printzen, C.; Halda, J.; Palice, Zdeněk; Toensberg, T.

    2002-01-01

    Roč. 74, 1-2 (2002), s. 25-49 ISSN 0029-5035 R&D Projects: GA AV ČR KSK6005114 Institutional research plan: CEZ:AV0Z6005908 Keywords : lichens * forest stands * Bayerischer Wald National Park Subject RIV: EF - Botanics Impact factor: 0.588, year: 2002

  3. Learning through Expeditions: The Need for Method as Well as Opportunity--A Response to Allison and Von Wald (2010)

    Science.gov (United States)

    Tozer, Mark; Collins, Dave; Hathaway, Tanya

    2011-01-01

    Allison and Von Wald (2010) highlight the substantial opportunities presented by expeditions to address the crucial topic of personal and social development. The present paper wishes to address the apparent oversight of transfer within such learning experiences. Issues that need to be addressed if the impact of transfer is to be optimised are…

  4. Travestie im alten Ägypten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    prof.Magda Abdalla

    2011-01-01

    Full Text Available Der Artikel möchte versuchen zu beweisen, dass den alten Ägyptern Travestie bekannt war. In verschiedenen Texten wie Märchen, Fabeln und Liebesgedichten auf Papyri und Ostraka, finden sich Belege von Travestie. Zuerst muss jedoch betont werden, dass es einen Unterschied zwischen dem Begriff der Travestie, mit anderen Worten der Verkleidung,[1] und dem der Metamorphose, dem Verwandeln der Gestalt,[2] gibt. [1] Tra.ve´stie: f. satirisch, Verspottung eines Literaturwerkes, bei der (im Unterschied zur Parodie der Inhalt beibehalten und die Form verändert wird (frz. travestie „Verkleidung“; zu lat. trans „hinüber“+vestire, „kleiden“. G. Wahrig,. Deutsches Wörterbuch, mit einem „Lexikon der deutschen Sprachlehre“( München, 1987, 1292. Es gibt auch eine moderne Definition des Begriffes Travestie aus dem 17. Jahrhundert. Hier beinhaltet diese ein Verfahren oder eine kritische Zielsetzung.w.Karrer.,Parodie Travestie, Pastiche (München, 1977, 19, 46. [2] Me.ta.mor´pho.se Umwandlung eines Gesteins in ein anderes; Wandlung des jungen Tieres durch verschiedene äußere Stadien; Verwandlung von Menschen in Tiere, Pflanzen, Quellen usw. (Deutsches Wörterbuch, 883. الإحصائيات

  5. Brain tumors in childhood; Hirntumoren im Kindesalter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sinzig, M.; Gasser, J.; Hausegger, K.A. [Landeskrankenhaus Klagenfurt, Kinderradiologie RZI, Klagenfurt (Austria); Jauk, B. [Landeskrankenhaus Klagenfurt, Abt. fuer Kinder- und Jugendheilkunde, Klagenfurt (Austria)

    2008-10-15

    Central nervous system (CNS) tumors are the most common solid neoplasms in childhood and the second most common malignancies after leukemia in the pediatric age group. Supratentorial tumors are more common in children younger than 2 years old and in adolescents, whereas in patients between 2 and 12 years of age brain tumors originating in the posterior fossa dominate. This implies a relationship between the type of tumor, its location and the age of the patient, which has to be considered in differential diagnoses. Medulloblastoma represents the most common malignant brain tumor in childhood. In the posterior fossa medulloblastomas are approximately as frequent as astrocytomas. Supratentorial astrocytomas are by far the main tumor type. In this report some typical CNS neoplasms in children are discussed and their neuroradiological features are demonstrated. (orig.) [German] Hirntumoren sind die haeufigsten soliden Tumoren des Kindesalters und repraesentieren nach den Leukaemien die zweithaeufigsten malignen Erkrankungen bei Kindern. Waehrend bei Kleinkindern und Adoleszenten supratentorielle Hirntumoren ueberwiegen, ist bei Patienten zwischen 2 und 12 Jahren haeufiger die hintere Schaedelgrube Ursprungsort dieser Malignome. Daraus geht hervor, dass gewisse Tumortypen eine gewisse Alterspraedilektion aufweisen, was neben der radiologischen Morphologie der Raumforderung fuer differenzialdiagnostische Ueberlegungen ueberaus hilfreich sein kann. Das Medulloblastom ist das haeufigste ZNS-Malignom des Kindesalters und repraesentiert zusammen mit zerebellaeren Astrozytomen auch den haeufigsten Tumortyp der hinteren Schaedelgrube. Supratentoriell stehen die Astrozytome ganz im Vordergrund. In dieser Arbeit werden einige typische kindliche infra- und supratentorielle Hirntumoren diskutiert und ihre neuroradiologischen Merkmale dargestellt. (orig.)

  6. Wenn das Quartier wichtiger wird : Mobilität und Wohnen im Alter

    OpenAIRE

    Oswald, Frank (Prof. Dr.)

    2013-01-01

    Mobilität ist für ältere Menschen ein hohes Gut und wirkt sich positiv auf ihre Lebensqualität aus. Wer mobil bleibt – und sei es nur im engeren Umkreis seines eigenen Wohnquartiers –, fühlt sich wohler und bleibt gesünder. Alternsforscher analysieren individuelle Verhaltensweisen und Bedürfnisse hochbetagter Menschen (80 Jahre und älter), sie schauen aber auch in die Zukunft: Wie sieht das Mobilitätsprofil der "jungen Alten" zwischen 65 und 80 Jahren aus, und wie wird es sich entwickeln, wen...

  7. Zwischen Mars und Merkur : Narvaer und Revaler Kaufleute im Handel mit den Niederlanden um 1675 / Enn Küng

    Index Scriptorium Estoniae

    Küng, Enn, 1963-

    2005-01-01

    Ülevaade Euroopa poliitilistest suhetest 1660ndatel ja 1670ndatel aastatel. Rootsi kuninga poolt kehtestatud kaubanduskeelust (kehtis 1675-1676) Madalmaadega ja selleteemalisest kirjavahetusest Tallinna ja Narva võimuesindajatega

  8. Die Weihnachtslieder im Gesangbuch Jesličky (1658) zwischen deutscher Hymnographie und übernationalem Repertoire

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Slavický, Tomáš

    2012-01-01

    Roč. 49, č. 4 (2012), s. 399-415 ISSN 0018-7003 R&D Projects: GA ČR(CZ) GAP406/10/1454 Institutional support: RVO:68378076 Keywords : Christmas songs * Friedrich Bridelius * hymnographie Subject RIV: AL - Art, Architecture, Cultural Heritage

  9. Städtische Diskurse um Migration im Wandel. Integration, diversity und soziale Bewegungen in München und Berlin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natalie Bayer

    2014-12-01

    Full Text Available Sowohl im Kontext der kommunalen Integrationspolitik als auch in der Stadtplanung, der Repräsentationspolitik und der regionalen Standort- und Wirtschaftspolitik ist das Thema ,Migration in den Städten‘ wieder auf die politische Agenda gesetzt worden. Doch der Gegenstand, die theoretischen Konzeptualisierungen und die Perspektivierungen sind oft uneindeutig und politisch umkämpft. Gerade auf stadtpolitischer Ebene haben sich zudem starke migrantische Organisationen und Proteste formiert, die oftmals in neuen Allianzen agieren und sich hegemonialen Vorstellungen von ,Integration‘ und ,sozialer Mischung‘ verweigern. Ein Fachgespräch zwischen Natalie Bayer, Andrej Holm und Henrik Lebuhn über städtische Migrationspolitiken in München und Berlin sowie über Fragen und Probleme, die sich auf diesem Feld an der Schnittstelle zwischen kritischer Wissenschaft und praktischer Politik ergeben.

  10. Performance analysis of Wald-statistic based network detection methods for radiation sources

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sen, Satyabrata [ORNL; Rao, Nageswara S [ORNL; Wu, Qishi [University of Memphis; Barry, M. L.. [New Jersey Institute of Technology; Grieme, M. [New Jersey Institute of Technology; Brooks, Richard R [ORNL; Cordone, G. [Clemson University

    2016-01-01

    There have been increasingly large deployments of radiation detection networks that require computationally fast algorithms to produce prompt results over ad-hoc sub-networks of mobile devices, such as smart-phones. These algorithms are in sharp contrast to complex network algorithms that necessitate all measurements to be sent to powerful central servers. In this work, at individual sensors, we employ Wald-statistic based detection algorithms which are computationally very fast, and are implemented as one of three Z-tests and four chi-square tests. At fusion center, we apply the K-out-of-N fusion to combine the sensors hard decisions. We characterize the performance of detection methods by deriving analytical expressions for the distributions of underlying test statistics, and by analyzing the fusion performances in terms of K, N, and the false-alarm rates of individual detectors. We experimentally validate our methods using measurements from indoor and outdoor characterization tests of the Intelligence Radiation Sensors Systems (IRSS) program. In particular, utilizing the outdoor measurements, we construct two important real-life scenarios, boundary surveillance and portal monitoring, and present the results of our algorithms.

  11. [Mari Laanemets. Zwischen westlicher Moderne und sowjetischer Avantgarde. Inofizielle Kunst in Estland 1969-1978] / Mara Traumane

    Index Scriptorium Estoniae

    Traumane, Mara

    2013-01-01

    Arvustus: Laanemets, Mari. Zwischen westlicher Moderne und sowjetischer Avantgarde. Inofizielle Kunst in Estland 1969-1978. (Humboldt-Schriften zur Kunst- und Bildgeschichte, Bd. 14.9 Berlin: Gebr. Mann 2011

  12. Elementarteilchenphysik im Anfangsunterricht

    CERN Document Server

    AUTHOR|(CDS)2084439; Schmeling, Sascha; Hopf, Martin Richard

    2017-01-01

    In einem umfangreichen physikdidaktisches Forschungs- und Entwicklungsprojekt wurde untersucht, wie Teilchenphysik an junge Schülerinnen und Schüler vermittelt werden kann. Im Beitrag werden die verwendeten Materialien sowie einzelne Forschungsergebnisse vorgestellt.

  13. Jugendschutz im Internet

    OpenAIRE

    Wassmer, C

    2015-01-01

    Jugendschutz im Internet ist komplex und bedarf entsprechend wohlüberlegter Regeln und Regulierungsmechanismen. Wie die Debatte in deutschen und Schweizer Medien darüber geführt wird, zeigt eine Studie von Christian Wassmer.

  14. Expertise bewerben und finden im Social Semantic Web

    Science.gov (United States)

    Polleres, Axel; Mochol, Malgorzata

    Im vorliegenden Beitrag diskutieren wir Rahmenbedingungen zur Kombination, Wiederverwendung und Erweiterung bestehender RDFVokabulare im Social Semantic Web. Hierbei konzentrieren wir uns auf das Anwendungsszenario des Auffindens und Bewerbens von Experten im Web oder Intranet. Wir präsentieren, wie RDF-Vokabulare einerseits und de facto Standardformate andererseits, die von täglich verwendeten Applikationen benutzt werden (z. B. vCard, iCal oder Dublin Core), kombiniert werden können, um konkrete Anwendungsfälle der Expertensuche und zum Management von Expertise zu lösen. Unser Fokus liegt darauf aufzuzeigen, dass für praktische Anwendungsszenarien nicht notwendigerweise neue Ontologien entwickelt werden müssen, sondern der Schlüssel vielmehr in der Integration von bestehenden, weit verbreiteten und sich ergänzenden Formaten zu einem kohärenten Netzwerk von Ontologien liegt. Dieser Ansatz garantiert sowohl direkte Anwendbarkeit von als auch niedrige Einstiegsbarrieren in Semantic Web-Technologien sowie einfache Integrierbarkeit in bestehende Applikationen. Die im Web verfügbaren und verwendeten RDFFormate decken zwar einen großen Bereich der Aspekte zur Beschreibung von Personen und Expertisen ab, zeigen aber auch signifikante Überlappungen. Bisher gibt es wenig systematische Ansätze, um diese Vokabulare zu verbinden, sei es in Form von allgemeingültigen Praktiken, die definieren, wann welches Format zu benutzen ist, oder in Form von Regeln, die Überlappungen zwischen einzelnen Formaten formalisieren. Der vorliegende Artikel analysiert, wie bestehende Formate zur Beschreibung von Personen, Organisationen und deren Expertise kombiniert und, wo nötig, erweitert werden können. Darüber hinaus diskutieren wir Regelsprachen zur Beschreibung von Formatüberlappungen sowie deren praktische Verwendbarkeit zur Erstellung eines Ontologie-Netzwerks zur Beschreibung von Experten.

  15. IMS - MS Data Extractor

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    2015-10-20

    An automated drift time extraction and computed associated collision cross section software tool for small molecule analysis with ion mobility spectrometry-mass spectrometry (IMS-MS). The software automatically extracts drift times and computes associated collision cross sections for small molecules analyzed using ion mobility spectrometry-mass spectrometry (IMS-MS) based on a target list of expected ions provided by the user.

  16. Wie schreiben sprachschwache Kinder? Beitrag zum Zusammenhang zwischen explizitem und implizitem Sprachwissen

    OpenAIRE

    Schaller, Pascale

    2017-01-01

    Der Beitrag fokussiert den Zusammenhang zwischen sprachlich explizitem und implizitem Wissen in den Bereichen Wortschatz, Grammatik und Orthographie bei sprachschwachen Kindern. Er plädiert dafür, Schreiben als Sprachhandlung aufzufassen und neben dem Textprodukt den Schreibprozess und die Sprachwissensvoraussetzungen der Kinder als diagnostisch relevante Aspekte zu reflektieren. Anhand empirischer Analysen aus einer explorativen Studie wird aufgezeigt, dass sich das Verhältnis von explizitem...

  17. Relationship between urban structures for using areas and climatic conditions, using the example of the city of Leipzig region. Final report; Beziehungen zwischen urbanen Flaechennutzungsstrukturen und klimatischen Verhaeltnissen am Beispiel der Stadtregion Leipzig. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller, U.

    1997-08-01

    Based on the continuous stationary measurements of climate carried out since the summer of 1992 at various sites in the Leipzig area and for mobile air temperature and humidity measurements carried out for in situ weather in the city area at selected test areas, relationships were carried out between urban structures for using areas and climatic conditions of the air layer near the ground in the city of Leipzig region. The data on the sealing of the functional types of structures obtained in the context of a further part project were used as an important indicator for the use of areas. A basic precondition for these city climate investigations is the preparation of the extensive data obtained in the form of tables and graphs. (orig./KW) [Deutsch] Auf der Basis der seit Sommer 1992 an verschiedenen Standorten im Raum Leipzig kontinuierlich vorgenommenen stationaeren Klimamessungen und bei autochthonen Wetterlagen im Stadtgebiet und in ausgewaehlten Testgebieten durchgefuehrten mobilen Lufttemperatur- und -feuchtemessungen wurden Beziehungen zwischen urbanen Flaechennutzungsstrukturen und klimatischen Verhaeltnissen der bodennahen Luftschicht in der Stadtregion Leipzig erarbeitet. Als wesentlicher Indikator fuer die Flaechennutzung fanden die im Rahmen eines weiteren Teilvorhabens gewonnenen Angaben zur Versiegelung der funktionalen Strukturtypen Verwendung. Eine Grundvoraussetzung fuer diese stadtklimatischen Untersuchungen stellt die Aufarbeitung des gewonnenen umfangreichen Datenmaterials in Form von Tabellen und Grafiken dar. (orig./KW)

  18. e-commerce as a tool in wholesale energy trading in Europe; eCommerce im europaeischen Energiegrosshandel

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herrmann, M. [Andersen Consulting, Frankfurt am Main (Germany). Bereiche Energiehandel und Risikomanagement; Judisch, S.; Pieper, T. [RWE Energy Trading Ltd., Essen (Germany); Mohnhaupt, M. [Andersen Consulting Unternehmensberatung GmbH, Hamburg (Germany). Bereiche Industrieentwicklung und Geschaeftsstrategien fuer Energie- und Versorgungsunternehmen

    2000-10-01

    The article discusses why and how novel e-commerce trading channels based on the world wide web, emerging in addition to the OTC market and the exchange trading, will induce a significant change in energy trading. The value adding effects for market participants using the novel trading channels are explained. (orig./CB) [German] Zwischen den klassischen bilateralen Kanaelen und dem Boersensegment werden sich neue Kanaele etablieren, die einen gravierenden Wandel im Energiegrosshandel verursachen. Der zusaetzliche Wert fuer die Teilnehmer an diesen neuen Handelskanaelen wird charakterisiert. (orig./CB)

  19. Der Tod im Leben. Einige Grundgedanken zu und aus Franz Rosenzweigs der Stern der Erlösung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Brasser Martin

    2012-01-01

    Full Text Available Franz Rosenzweig gilt als Existenzphilosoph, weil er das Thema des Todes ins Zentrum der Argumentation in seinem philosophisch-theologischen Hauptwerk Der Stern der Erlösung gestellt hat. Die Religion wird dort als der Ort verstanden, an dem der Tod nicht mehr wie im a-religiösen Leben aus dem Leben herausgedrängt werden muss. Wenn Religion Liebe ist, dann ist der Tod so Teil des Lebens wie er Teil der Liebe zwischen zwei Liebenden ist: als bejahter Bestandteil ihres gemeinsamen Lebens. Der Aufsatz versucht diese Argumentation nachzuzeichnen und zu plausibilisieren.

  20. Brunhilde Wehinger, Hillary Brown (Hg.: Übersetzungskultur im 18. Jahrhundert. Hannover: Wehrhahn Verlag 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rita Unfer Lukoschik

    2009-07-01

    Full Text Available In sehr anregenden Porträts sowohl von heute noch berühmten als auch von völlig vergessenen Übersetzerinnen werden Schlaglichter auf dieses im 18. und 19. Jahrhundert für Frauen oft einzig mögliche literarische Betätigungsfeld geworfen. Für den Zeitraum zwischen 1730 und 1853 – eine nicht mit dem Titel des Buches in Einklang stehende Zeitspanne – wird gezeigt, wie die ausgewählten Autorinnen ihr oft unglaublich intensives Arbeitspensum im Spannungsfeld zwischen Übertragen und eigenem Schreiben, männlich dominierter Kulturpraxis, Anonymität und aufkeimendem Selbstbewusstsein, zwischen ökonomischen Zwängen und einem selbst gewählten bzw. oktroyierten Handeln im Verborgenen erledigten. Die im Buch nicht gestellte, doch durch das Dargebotene ausgelöste Frage geht an die zukünftige Forschung: Sind in der Transfer-Arbeit dieser Fleißigen und in der Regel Verkannten nicht doch auch Spuren einer Alterität zu finden, die sich in die dominante androzentrische Kultur einzuschreiben gewusst hat und Zeugnis von einem geschlechterspezifischen fruchtbaren Kulturtransfer ablegt?In very inspiring portraits of female translators, including those completely forgotten and those still famous today, the book spotlights what was often the sole possibility for women to become involved in literary activities during the 18th and 19th centuries. The book shows how for the time period between 1730 and 1853 – a time period that does not quite correspond to the title of the book – the selected authors secretly completed their often unbelievable workload in the field of tension between translation and their own writing, male dominated cultural practice, anonymity and budding self-confidence, between economic constraints and a self-chosen or externally imposed act. The question not asked in the book but implicit to the subject concerns future research: Can we not find traces of alterity in the transfer work of these diligent and often unrecognized

  1. Resilience in IMS

    DEFF Research Database (Denmark)

    Kamyod, Chayapol; Nielsen, Rasmus Hjorth; Prasad, Neeli R.

    2012-01-01

    Reliability evaluation of systems has been widely researched for improving system resilience especially in designing processes of a complex system. The convergence of different access networks is possible via IP Multimedia Subsystem (IMS) for development toward Next Generation Networks (NGNs......) and supporting always on services. Therefore, not only Quality of Service (QoS) but also resilience is required. In this paper, we attempt to evaluate and analyze end-to-end reliability of the IMS system using a model proposed as a combination of Reliability Block Diagram (RBD) and Markov Reward Models (MRMs......). The resilience of the IMS architecture is studied by applying 1:1 redundancy at different communication scenarios between end users within and across communication domains. The model analysis provides useful reliability characteristics of the system and can be further applied for system design processes....

  2. IMS-puhelu

    OpenAIRE

    Korba, Kert

    2008-01-01

    Tässä opinnäytetyössä tarkasteltiin IP-Multimediajärjestelmän (IMS) toimintaa ja sen avulla toteutettavan IP-puhelun kulkua. Teoriaosuudessa käsiteltiin myös matkapuhelinverkkojen kehitystä sekä SIP-protokollan toimintaa. Tavoitteena oli toteuttaa IMS-puhelu kahden päätelaitteen välillä, Satakunnan ammattikorkeakoulun GPRS-verkosta oululaista Octopus-testiympäristöä hyödyntäen. Tiedonlähteenä käytettiin Internet-julkaisuja ja kirjallisuutta. The evolution of mobile networks and SIP we...

  3. Delegation und Kooperation im Gesundheitswesen

    OpenAIRE

    Rosenau, Henning

    2010-01-01

    Delegation und Kooperation im Gesundheitswesen. - In: Tıpta işbirliği ve hukuksal sorunlar = Delegation und Kooperation im Gesundheitswesen / ed.: Hakan Hakeri ... - Samsun : Adalet, 2010. - S. 7-18

  4. Die Freunde im und die Freude am Fernsehen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Amina Ovcina Cajacob

    2012-09-01

    Full Text Available Das Ziel der vorliegenden Arbeit besteht darin, die Wirkungen von Popstars und Popbands auf Jugendliche (13- bis 17-Jährige zu erforschen. Im Mittelpunkt der Interessen steht die Frage, welche Wirkungen aus der Rezeption von Musiksendungen (bzw. Videoclips von Musiksendern entstehen und welche Charakteristika innerhalb der aufgebauten Beziehungen zu den Stars bemerkbar sind. Andererseits wurden die Unterschiede und Parallelen zwischen parasozialen Beziehungen zu den Stars und orthosozialen Beziehungen aufgezeigt. Im Zusammenhang mit der empirischen Untersuchung bezieht sich die Autorin auf den Uses-and-Gratifications-Approach, wobei die bedürfnissbefriedigenden Wirkungen von Musikkanälen und den dazu gehörigen Popstars im Mittelpunkt stehen. Mit Hilfe des Uses-and-Gratifications-Approach wird angenommen, dass das Konsumieren der Musiksendungen und der Musikstars von den Jugendlichen gezielt zur Befriedigung bestimmter Bedürfnisse eingesetzt wird.The objective of this study is to explore the effects of pop stars on adolescents (aged between 13 and 17. The focus of interest is the question what effect music channels (i.e. video clips from music channels produce and what characteristics are noticeable from the formed relationship between adolescents and pop stars. On the other side, parallels and differences have been drawn between the para-social relationships to pop stars and ortho-social relationships. In connection with empirical study, the author also refers to Uses-and Gratification-Approach where the need satisfying effects of music channels and pop stars are in focus. With the help of Uses-and Gratification-Approach it will be assumed, that aim of watching music channels and therefore pop stars will be pointed toward the gratification of specific needs.

  5. Leptin im Knochenstoffwechsel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vock L

    2003-01-01

    Full Text Available Leptin ist ein in Adipozyten exprimiertes Hormon mit vielfältigen Funktionen im gesamten Organismus. Verschiedene Studien legen eine positive Wirkung von Leptin auf den Knochenstoffwechsel nahe. In vitro führte die Inkubation von Knochenmarkstromazellen mit Leptin zu deren Differenzierung zu Osteoblasten und Mineralisation der Matrix. Bei ovarektomierten Ratten konnte durch Leptin der Knochenverlust vermindert werden. Überraschenderweise zeigten andere Studien eine zentrale inhibitorische Wirkung von Leptin auf Osteoblasten bei Nagern. Diese einander scheinbar widersprechenden Ergebnisse zeigen, daß die molekularen Mechanismen, mit welchen Leptin auf den Knochenstoffwechsel wirkt, noch nicht ausreichend verstanden werden. In klinischen Studien findet sich eine protektive Wirkung von Fettmasse und "body mass index" (BMI auf die Knochendichte (postmenopausaler Frauen überwiegend bestätigt. Damit im Einklang, konnten erhöhte Leptinspiegel gefunden werden. Ob Leptin nun direkt in den Knochenstoffwechsel eingreift oder bloß indirekt etwa über eine erhöhte mechanische Belastung, läßt sich aus klinischen Studien allein nicht beantworten. Hingegen dürfte Leptin im Knochenstoffwechsel von Männern keine oder nur eine untergeordnete Rolle spielen. Die Situation bei Kindern und Jugendlichen ist noch unklar, wobei eine positive Wirkung von Leptin in fetalem Knochen relativ sicher ist. Leptin könnte jedoch auch im Wachstum und der Knochenreifung bei Kindern und Jugendlichen eine Rolle spielen.

  6. IMS Application Developer's Handbook Creating and Deploying Innovative IMS Applications

    CERN Document Server

    Noldus, Rogier; Mulligan, Catherine; Fikouras, Ioannis; Ryde, Anders; Stille, Mats

    2011-01-01

    IMS Application Developer Handbook will give a hands-on view of exactly what needs to be done by IMS application developers to write an application and take it "live" on an operator's network. It will offer practical guidance on building innovative applications using the features and capabilities of the IMS network, show how the rapidly changing development environment is impacting on the business models employed in the industry and how existing network solutions can be moved towards IMS. The book will also elaborate on how IMS applies basic VoIP principles and techniques to realise a true mul

  7. Contrast-enhanced MR angiography for differentiation between perigastric and submucosal gastric fundal varices; Kontrastmittelverstaerkte MR-Angiographie zur Differenzierung zwischen perigastrischen und submukoesen Fundusvarizen des Magens

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Willmann, J.K.; Boehm, T.; Lutz, A.M.; Goepfert, K.; Marincek, B.; Weishaupt, D. [Inst. fuer Diagnostische Radiologie, Universitaetsspital Zuerich (Switzerland); Bauerfeind, P. [Abt. fuer Gastroenterologie, Universitaetsspital Zuerich (Switzerland)

    2003-04-01

    auch submukoeser Fundusvarizen (14/19 Patienten) stimmten beide Radiologen und der Gastroenterologe bei allen Patienten ueberein. Bezueglich Quantifizierung der Durchmesser der submukoesen Fundusvarizen und der Lokalisationen innerhalb des Fundus waren die Uebereinstimmungen zwischen den Radiologen gut respektive exzellent ({kappa} = 0,76 respektive {kappa} = 1,0). MR-Angiographie und EUS stimmten bei der Groessen- und Lokalisationsbestimmung submukoeser Fundusvarizen jeweils bei 12/14 Patienten (86%) ueberein. Schlussfolgerung: Die kontrastmittelverstaerkte MR-Angiographie erlaubt im Vergleich zum EUS eine vergleichbar gute Diagnose und Charakterisierung von Fundusvarizen des Magens. (orig.)

  8. "Don Quijote" im Film

    OpenAIRE

    Altenberg, Tilmann

    2007-01-01

    Wie kein zweiter Roman zieht der "Don Quijote" von Miguel de Cervantes seit nunmehr vier Jahrhunderten Generationen von Lesern immer wieder neu in seinen Bann. Abgefasst im Spanien des frühen 17. Jahrhunderts, das zu jener Zeit die Geschicke Europas wesentlich mitbestimmte, wurde der Roman bald zum Inbegriff der spanischen Literatur und Kultur. Von Madrid aus hat er auf den Rest Europas ausgestrahlt und Denker, Dichter, Künstler, Komponisten und später auch Filmemacher zur Auseinandersetzung ...

  9. Sexting im Schulumfeld

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barbara Buchegger

    2015-03-01

    Full Text Available Wir wollten es einfach wissen. Wie steht es nun mit diesem "Sexting" – also der Übermittlung von Nacktaufnahmen, die Jugendliche untereinander teilen? Stimmt unser Eindruck aus den Workshops in Schulen, dass es bereits ein "übliches Verhalten" der Jugendlichen geworden ist? Saferinternet.at hat im November/Dezember 2014 eine Studie durch das Institut für Jugendkulturforschung rund um das Thema "Sexting" in Auftrag gegeben.

  10. Wald's entropy is equal to a quarter of the horizon area in units of the effective gravitational coupling

    International Nuclear Information System (INIS)

    Brustein, Ram; Gorbonos, Dan; Hadad, Merav

    2009-01-01

    The Bekenstein-Hawking entropy of black holes in Einstein's theory of gravity is equal to a quarter of the horizon area in units of Newton's constant. Wald has proposed that in general theories of gravity the entropy of stationary black holes with bifurcate Killing horizons is a Noether charge which is in general different from the Bekenstein-Hawking entropy. We show that the Noether charge entropy is equal to a quarter of the horizon area in units of the effective gravitational coupling on the horizon defined by the coefficient of the kinetic term of a specific metric perturbation polarization on the horizon. We present several explicit examples of static spherically symmetric black holes.

  11. Fire brigade in the power plant; Die Feuerwehr im Kraftwerk

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bastisch, H. [Lausitzer Braunkohle AG (LAUBAG), Schwarze Pumpe (Germany). Betriebsdirektion TEW; Sesterhenn, K. [Rheinisch-Westfaelisches Elektrizitaetswerk AG, Muelheim-Kaerlich (Germany). Kernkraftwerk; Woellfert, D. [Kernkraftwerk Brunsbuettel GmbH (Germany); Fillinger, N. [Rheinisch-Westfaelisches Elektrizitaetswerk AG, Biblis (Germany). Kernkraftwerk

    2000-07-01

    Do we need the fire brigade in a power plant? This question is to be answered in the affirmative. The fire brigade, in addition, is of greater use than it costs. Decisive for the formation and structure of a fire brigade are the hazard potential of the respective plant and its organisational structure. The bases must be defined in close cooperation between operator and approving authority. The striking force of the works internal fire protection depends on the incorporation of the fire brigade into the power plant organisation. Provided the synthesis is optimal - consisting of preventive fire protection, defensive fire protection, technical aid and possible rescue service - the fire brigade will make a decisive contribution to the long-term operating results of a power plant. (orig.) [German] Brauchen wir im Kraftwerk eine Feuerwehr? Diese Frage ist mit 'Ja' zu beantworten - und die Feuerwehr leistet darueber hinaus mehr, als sie kostet. Ausschlaggebend fuer den Aufbau und die Struktur der Feuerwehr ist das Gefaehrdungspotential des jeweiligen Betriebes und dessen Organisationsstruktur. Die Ausgangspunkte muessen in enger Abstimmung zwischen Betreiber und Genehmigungsbehoerde definiert werden. Entscheidend fuer die Schlagkraft des betrieblichen Brandschutzes ist eine entsprechende Einbindung der Organisationseinheit Feuerwehr in die Kraftwerksorganisation. Bei einer optimalen Synthese, bestehend aus vorbeugendem Brandschutz, abwehrendem Brandschutz, technischer Hilfeleistung und eventuellem Rettungsdienst, leistet eine Feuerwehr einen entscheidenden Beitrag zum langfristigen Betriebsergebnis einer Kraftwerksanlage. (orig.)

  12. 6. annual report of the research program ``Environment and health``; 6. Statuskolloquium des PUG am 3. und 4. Maerz 1997 im Forschungszentrum Karlsruhe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Horsch, F.; Friebel, P.; Wiebel, A. [comps.

    1997-04-01

    On the 3rd and 4th of March 1997 the sixth Status Report of the research program `Environment and Health` took place of the Research Center Karlsruhe. Progress reports on the following topics were presented: - Correlation between air pollution and respiratory diseases - food allergies and intolerances - diseases caused by traces of anthropogenic substances in the environment. (orig.) [Deutsch] Am 3. und 4. Maerz 1997 fand im Forschungszentrum Karlsruhe das sechste Statuskolloquium des Projektes `Umwelt und Gesundheit` (PUG) statt. Es wurden Fortschrittsberichte zu den Themenbereichen - Zusammenhang zwischen Luftverunreinigungen und Atemwegserkrankungen (LUVA) - Allergien und Unvertraeglichkeitsreaktionen durch Lebensmittel (PAUL) - Erkrankungen durch zivilisationsbedingte Spurenstoffe in der Umwelt (UTOX) gegeben. (orig.)

  13. N-to-One-Provisionierung zwischen internen Satellitenverzeichnissen des IntegraTUM-Metadirectory

    Science.gov (United States)

    Boursas, Latifa

    Dieser Beitrag beschreibt und analysiert die Synchronisationslösungen zur Verwaltung von Benutzerdaten, die Konnektoren aus verschiedenen Quellsystemen und zwischen Verzeichnisdiensten übertragen müssen. Der Schwerpunkt dieser Analyse liegt dabei auf den Transformationen, die zwei Datenmodelle mit unterschiedlichen Strukturen des Directory Information Tree (DIT) innerhalb des IntegraTUM-Metadirectory miteinander abgleichen. Besonders herausfordernd ist, diesen Abgleich mittels des Novell DirXML-Treibers zu realisieren, weil das DirXML-Datenmodell für die Synchronisation der LDAP-Objekte auf eins zu eins Synchronisation ausgelegt ist. In diesem Beitrag wird unsere Lösung für die Synchronisation mehreren LDAP-Objekte auf ein einziges Objekt detailliert und ihre Integrierbarkeit in anderen Hochschulen vorgestellt.

  14. Geschlecht zwischen Körper und Konstruktion: Aktuelle Impulse zu einer langen Debatte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natascha Gruber

    2002-11-01

    Full Text Available Die mit dem Erscheinen von Judith Butlers Unbehagen der Geschlechter ausgelöste „Essentialismus versus Konstruktivismus“-Debatte um die Frage, wie Materialität und Körper zu denken sei, hält die Geschlechterforschung bis heute in dilemmatischer Spannung. Kann auf die Kategorie Geschlecht überhaupt verzichtet werden? Der Sammelband Verhandlungen des Geschlechts dokumentiert anhand von 15 Beiträgen aus den Bereichen Kulturwissenschaften, Philosophie, Psychoanalyse und Politik die aktuelle Entwicklung der Debatte rund um den an Butler orientierten feministischen Konstruktionsbegriff. Unter Rückgriff auf unterschiedliche Ansätze wird versucht, zwischen „Körper“ und „Diskurs“ zu vermitteln und Materialität neu zu denken.

  15. Deutsch als Fremdsprache im Tourismus: Empirische Untersuchungen zur Kommunikation in der Tourismusbranche

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Doğu Ataş

    2017-12-01

    Full Text Available Die vorliegende Studie definiert diejenigen Sprechintentionen, die zwischen deutschsprachigen Touristen und türkischen Beschäftigten in der Tourismusbranche wie Kellner, Kundenbeziehungsmanager, Rezeptionist und Animateur vielfach vorkommen. Ein Teil der Daten für die Untersuchung wurde im Rahmen einer qualitativen Forschungsarbeit mittels teilstandardisierten Interviews und schriftlicher Befragung mit offenen Fragen erhoben, ein weiterer Teil Anhand einer quantitativen Forschungsarbeit mittels schriftlicher Befragung mit Fragebogen. Die offenen Fragen wurden den deutschsprachigen Personen gestellt, die mindestens einmal ihre Ferien als Tourist in der Türkei verbrachten. Dagegen wurden die Fragebogenstudie und die Interviews mit türkischen Mitarbeitern im Tourismusbereich durchgeführt. Die erhobenen Daten aus den Interviews und der offenen Fragen wurden mittels qualitativer Inhaltsanalyse ausgewertet. Im Vergleich dazu wurde die deskriptive Statistik zur Auswertung der Fragebogenstudie herangezogen. Die erfassten Sprechintentionen können für die Entwicklung eines tourismusbezogenen DaF-Lehrwerks (Deutsch als Fremdsprache verwendet werden, das insbesondere den Bedürfnissen der türkischen Adressatengruppe entspricht.

  16. Datengeleitetes Lernen im studienbegleitenden Deutschunterricht am Beispiel des KoGloss-Ansatzes

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Agnese Dubova

    2016-04-01

    Full Text Available Der vorliegende Aufsatz stellt den sprachdidaktischen Ansatz KoGloss vor und beschreibt die Möglichkeiten seines Einsatzes im studienbegleitenden Deutschunterricht. Als eine der Formen des datengeleiteten Lernens ermöglicht der KoGloss-Ansatz eine forschungsorientierte und lernerzentrierte Herangehensweise, die insbesondere im akademischen Sprachunterricht gefragt ist. Eine korpusbasierte Erschließung von (Fach-Wörtern und komplexen sprachlichen Mustern, das learning by doing, die Kooperation und Kollaboration zwischen den Lernenden und Lehrenden dienen als Schlüsselwörter zur Beschreibung der mit KoGloss angestrebten Lehr- und Lernform im studienbegleitenden Unterricht des Deutschen als Fremdsprache (bzw. Fachsprache. The paper deals with the didactic approach of KoGloss in language acquisition and describes the possibilities of its use in acquisition of German language as study-accompanying course. As one of the data-driven approaches types the KoGloss approach ensures research-driven and learner-centered learning, which is particularly important in language instruction in higher education. The keywords given by KoGloss for the learning and teaching method of acquisition of the “accompanying” study subject, i.e. the German language as foreign language (namely as language for special purposes – LSP are as follows: defining corpus-based special application of words and complex language patterns, learning by doing, cooperation and collaboration between the teaching staff and students.

  17. Differential Item Functioning Assessment in Cognitive Diagnostic Modeling: Applying the Wald Test to Investigate DIF in the Generalized DINA Model Framework

    Science.gov (United States)

    Hou, Likun

    2013-01-01

    Analyzing examinees' responses using cognitive diagnostic models (CDMs) have the advantages of providing richer diagnostic information. To ensure the validity of the results from these models, differential item functioning (DIF) in CDMs needs to be investigated. In this dissertation, the model-based DIF detection method, Wald-CDM procedure is…

  18. Energieeffizienz im Rechenzentrum

    Science.gov (United States)

    von Hintemann, Ralph; Skurk, Holger

    In den stark automatisierten, arbeitsteiligen Wirtschaftsystemen der Industrienationen ist die eine effiziente und zuverlässige zentrale Informationstechnik (IT) der Unternehmen entscheidend für den Geschäftserfolg. Immer mehr Unternehmensabläufe werden durch die IT unterstützt. Vielfach ist es sogar nur noch durch die umfassende IT-Unterstützung der Geschäftsprozesse möglich, im globalen Wettbewerb erfolgreich zu sein. Die installierte Rechenleistung in modernen Unternehmen steigt dabei ständig an. Neue und verbesserte Anwendungen und Programm-Features erfordern leistungsfähige Server. In den Rechenzentren kleiner und mittlerer Unternehmen sind heute Rechenleistungen installiert, die vor wenigen Jahren ausschließlich einigen Großunternehmen vorbehalten waren. Diese im Grundsatz positive Entwicklung kann aber auch zu hohen Strom- und Kühlleistungen in Rechenzentren führen. Damit stellen sich neue Herausforderungen an die Planung, Ausführung und den Betrieb einer IT-Infrastruktur.

  19. IMS applications analysis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    RODACY,PHILIP J.; REBER,STEPHEN D.; SIMONSON,ROBERT J.; HANCE,BRADLEY G.

    2000-03-01

    This report examines the market potential of a miniature, hand-held Ion Mobility Spectrometer. Military and civilian markets are discussed, as well as applications in a variety of diverse fields. The strengths and weaknesses of competing technologies are discussed. An extensive Ion Mobility Spectrometry (IMS) bibliography is included. The conclusions drawn from this study are: (1) There are a number of competing technologies that are capable of detecting explosives, drugs, biological, or chemical agents. The IMS system currently represents the best available compromise regarding sensitivity, specificity, and portability. (2) The military market is not as large as the commercial market, but the military services are more likely to invest R and D funds in the system. (3) Military applications should be addressed before commercial applications are addressed. (4) There is potentially a large commercial market for rugged, hand-held Ion Mobility Spectrometer systems. Commercial users typically do not invest R and D funds in this type of equipment rather, they wait for off-the-shelf availability.

  20. Wortstellungsforschungen im Altgriechischen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Matjaž Babič

    2003-07-01

    Full Text Available Wenn man heutzutage Wortstellungsforschungen in einer Korpussprache unternimmt, beklagt man oft die Schwierigkeiten einer derartigen Arbeit. Im Falle des Altgriechischen hätte man eigentlich wenig zu beklagen, denn es mangelt nicht an Material, dazu sind die Texte, die uns zur Verfügung stehen, stilistisch und funktionell verschiedenartig. Es gibt mehrere Gründe, Wortstellung im Altgriechischen zu untersuchen: stilistische Eigenschaften, das Neugriechische sowie das Verhältnis des Altgriechischen zum Indogermanischen. Es liegt zwar auf der Hand, die Untersuchung auf typologischer Grundlage durchzuführen, die Feststellungen, zu denen man auf diese Weiße gelangt, sind jedoch selten schlüssig. Es ist demnach alles andere als leicht, mit solchen Forschungen zuverlässige Ergebnisse zu erzielen. Die erhaltenen Texte können einen 'native speaker' selbstverständlich nicht ersetzen, zumal die griechischen Grammatiker die Syntax oft bei Seite ließen und die Wortstellungsvarianten der Lehre über den Stil überließen. Ein derartiges Beispiel bieten uns Aristoteles' Poetik und die Abhandlung De compositione verborum des Dionysios von Halikarnaß.Es dürfte uns also kaum überraschen, wenn die Forschungen des 19. und 20. Jahrhunderts sich großenteils mit der Methodologie befaßten.

  1. Doing religion im Phowa-Kurs: Praxeologische und reflexionslogische Studien zum "bewussten Sterben" im Diamantweg-Buddhismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Werner Vogd

    2015-07-01

    Full Text Available Im Sinne einer pragmatistischen Perspektive, wie sie zuerst John DEWEY (1987 [1934] in Anschluss an William JAMES formulierte, ist das Religiöse weniger als eine spezifische Art von experience zu verstehen, denn als ein adjustment hin zu einer epistemischen Perspektive, die alle Erfahrungen in einem veränderten Licht erscheinen lässt. Religiosität zielt damit auf ein besonderes Selbst- und Weltverhältnis, in dem die Beziehung zwischen Selbst und Welt aus einer ganzheitlichen Perspektive betrachtet wird. Wie aber können fremde, auf den ersten Blick in ihrer Genese unwahrscheinliche und unter modernen Verhältnissen zudem anzweifelbare religiöse Haltungen und Sinnsysteme etabliert werden? Am Beispiel der im tibetischen Buddhismus verbreiteten Phowa-Meditation des "bewussten Sterbens" wird untersucht, wie für westliche Adept/innen auf den ersten Blick befremdlich und esoterisch anmutende spirituelle Lehren mit zunehmender Praxis an Evidenz und Sinnhaftigkeit gewinnen können, indem sich Gruppenprozesse, Visualisierungen, körperorientierte Übungen und psychisches Erleben zu einem übergreifenden Arrangement verschränken. Die empirische Datengrundlage für die Untersuchung liefern narrative Interviews mit westlich sozialisierten Schüler/innen und Lehrer/innen des Diamantweg-Buddhismus, der derzeit größten buddhistischen Gemeinschaft des tibetischen Buddhismus in Deutschland. Die Auswertung der Interviews erfolgte angelehnt an die dokumentarische Methode, erweitert durch eine Kontexturanalyse, um den Reflexionsverhältnissen gerecht zu werden, die den religiösen Selbst- und Weltbezug aufspannen. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1503179

  2. [Walter Leitsch. Sigismund III. von Polen und Jan Zamoysky : die Rolle Estlands in der Rivalität zwischen König und Hetman] / Martin Faber

    Index Scriptorium Estoniae

    Faber, Martin

    2009-01-01

    Arvustus: Leitsch, Walter. Sigismund III. von Polen und Jan Zamoysky : die Rolle Estlands in der Rivalität zwischen König und Hetman. Wien : Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 2006

  3. Discrimination, Despoliation and Irreconcilable Difference: Host-Immigrant Tensions in Brazzaville, Congo Diskriminierung, Ausbeutung und unversöhnliche Differenz: Spannungen zwischen Gastland-Bevölkerung und Immigranten in Brazzaville (Kongo

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bruce Whitehouse

    2009-05-01

    Situation der Immigranten aus der Westafrikanischen Sahelzone in Brazzaville. Er sieht die Spannungen zwischen dieser Gruppe und deren Gastgebern im Kontext aktueller politischer und wirtschaftlicher Dynamiken im postkolonialen Kongo und bringt diese insbesondere in Zusammenhang mit ausgrenzender ortsbezogener Identität als politische Kraft im heutigen Afrika.

  4. Thermohydraulische Auslegung des Zwischenüberhitzers eines High Performance Light Water Reactors. (KIT Scientific Reports ; 7595)

    OpenAIRE

    Herbell, Heiko

    2011-01-01

    Der High Performance Light Water Reactor (HPLWR) ist ein Reaktorkonzept der IV. Generation (25 MPa und 500°C am Reaktoraustritt). In der vorliegenden Arbeit wurden numerische Untersuchungen über den Einfluss von Auftriebseffekten auf gekühlte Rohrströmungen von Fluiden mit überkritischem Druck durchgeführt. Für das HPLWR Konzept werden eine Auslegung und thermodynamische Optimierung des Zwischenüberhitzers unter Berücksichtigung der Turbinenauslegung vorgestellt.

  5. Jung und Alt im Dialog

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Caroline Baetge

    2012-04-01

    Full Text Available Rezension zu: Kupser, Thomas, und Ida Pöttinger, Hrsg. 2011. Mediale Brücken: Generationen im Dialog durch aktive Medienarbeit. Gesellschaft - Altern - Medien 3. München: kopaed.

  6. Resilience of the IMS system

    DEFF Research Database (Denmark)

    Kamyod, Chayapol; Nielsen, Rasmus Hjorth; Prasad, Neeli R.

    2014-01-01

    The paper focuses on end-to-end resilience analysis of the IMS based network through the principal resilience parameters by using OPNET. The resilience behaviours of communication across multiple IMS domains are investigated at different communication scenarios and compared with previous state......-of-the-art. Moreover, the resilience effects when adding a redundancy of the S-CSCF unit are examined. The results disclose interesting resilience behaviours for long distance communications....

  7. Römische Rechtsgeschichte ‚weiblich‘ zwischen Scylla und Charybdis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Beate Wagner-Hasel

    2004-11-01

    Full Text Available Das antike römische Recht ist ein kasuistisches Recht, kein abstraktes Regelwerk. Die Rechtsprechung war an Einzelfällen orientiert, und eben diesem Prinzip folgen die Autoren der vorliegenden juristischen Geschichte der Frau im antiken Rom, indem sie unter weitgehendem Verzicht auf Auseinandersetzungen mit Forschungsdebatten Rechtsfälle vorstellen und bewerten, die Facetten weiblicher Lebenswirklichkeit beleuchten.

  8. Urologie zwischen Tradition und Innovation - Blasenkarzinom: Was haben wir in den letzten 10 Jahren gelernt?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Danuser H

    2009-01-01

    Full Text Available In den letzen 10 Jahren sind sowohl in der Diagnostik als auch in der Therapie des Blasenkarzinoms Fortschritte erzielt worden. In der Diagnostik sind mit den Tumormarkern, beispielsweise NMP22 und UroVysion Instrumente implementiert worden, die sensitiver sind als die Urinzytologie und somit als Alternative und ergänzende Untersuchungen zur Zystoskopie betrachtet werden können. Die Fluoreszenzzystoskopie kann rund 20 % mehr Tumoren entdecken als die Weisslichtzystoskopie, es kommt nach TUR-B zu rund 20 % weniger Resttumoren und auch ca. 20 % weniger Rezidiven im Langzeitverlauf. Als Rezidivprophylaxe kann bei Low-grade-Tumoren eine einmalige Instillation eines Chemotherapeutikums unmittelbar nach TUR-B empfohlen werden und bei High-risk-Tumoren ein BCG-Instillationszyklus. Bei Versagen der BCG-Therapie muss die Zystektomie erwogen werden. Im Rahmen der Zystektomie soll die ausgedehnte pelvine Lymphadenektomie durchgeführt werden; der therapeutische Nutzen ist suggestiv, aber nicht bewiesen. Mittels Nerve-sparing-Technik kann, sofern durchführbar, die Kontinenz nach orthotopem Blasenersatz schneller und in einem leicht höheren Prozentsatz erreicht werden und der Erhalt der erektilen Potenz ist möglich. Die kontinenten Harnableitungen mittels orthotopem Blasenersatz oder katheterisierbarem Pouch haben sich etabliert. Dabei ist der Reflux in den oberen Harntrakt beim orthotopen Blasenersatz unerheblich; die Langzeitresultate in Bezug auf Erhaltung der Nierenfunktion sind bei offener Anastomose exzellent. Deshalb kann auf eine antirefluxive Implantation der Harnleiter wegen höherer Strikturierungsrate zugunsten einer offenen Anastomose verzichtet werden. Laparoskopische und roboterassistierte Zystektomien sind machbar, aber im Moment spezialisierten Zentren vorbehalten. Die Chemotherapie, aktuell meist mit Gemcitabin und Cisplatin durchgeführt, hat ihren Platz beim fortgeschrittenen Blasenkarzinom. Im Rahmen einer neoadjuvanten Indikation

  9. Ganzheitliche Digitalisierungsansätze im Stadtwerk: Von der Strategie bis zur Umsetzung

    Science.gov (United States)

    Dudenhausen, Roman; Hahn, Heike

    Digitalisierung muss im Stadtwerk dazu führen, Kundenerwartungen, die heutzutage schon vielfach durch digitales Know-how und Erfahrungen geprägt sind, in einzigartiger Weise zu entsprechen - in Form digitaler Kundenkontaktpunkte, automatisierter Prozesse oder plattformbasierter Geschäftsmodelle. Eine große Rolle spielen dabei unternehmensweit nutzbare Informationen, die eine 360-Grad-Sicht auf den Kunden ermöglichen. Nur in dieser Kombination werden sich nachhaltig Wettbewerbsvorteile generieren lassen. Manch ein Kunde wird die Lust, einen Prozess zu Ende zu gehen, schon vor dem Abschluss verlieren, wenn er nicht unmittelbar und ohne die digitale Welt zu verlassen zum Ziel kommt. Eine nur "halb digitale Kundenerfahrung" wird weder zu Neugeschäft noch zur positiven emotionalen Bindung zwischen Kunden und Stadtwerk führen. Nicht zu unterschätzen sind zudem Erwartungen hinsichtlich zukünftiger Geschäftsmodelle, aus denen sich disruptive Bedrohungen für die herkömmlichen Strom- und Gasangebote ergeben werden. Erste innovative Ansätze finden sich bereits im Markt, die erahnen lassen, dass zurzeit viel diskutierte Technologien wie die Blockchain nicht mehr nur hypothetischer Natur sind. Die Auseinandersetzung mit der Digitalisierung erfolgt dabei sinnvollerweise in einem unternehmensweit abgestimmten Rahmen, der eine zielgerichtete und ganzheitliche Vorgehensweise ermöglicht.

  10. An IMS-IMS Analogue of MS-MS

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koeniger, Stormy L.; Merenbloom, Samuel I.; Valentine, Stephen J.; Jarrold, Martin F.; Udseth, Harold R.; Smith, Richard D.; Clemmer, David E.

    2006-06-15

    The development of a new ion mobility/mass spectrometry instrument that incorporates a multifield drift tube/ion funnel design is described. In this instrument, individual components from a mixture of ions can be resolved and selected on the basis of mobility differences prior to collisional activation inside the drift tube. The fragment ions that are produced can be dispersed again in a second ion mobility spectrometry (IMS) region prior to additional collisional activation and MS analysis. The result is an IMS-IMS analogue of MS-MS. Here, we describe the preliminary instrumental design and experimental approach. We illustrate the approach by examining the highly characterized bradykinin and ubiquitin systems. Mobility-resolved fragment ions of bradykinin show that b-type ions are readily discernible fragments, because they exist as two easily resolvable structural types. Current limitations and future directions are briefly discussed.

  11. Pulsation research during the IMS

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hughes, W.J.

    1982-08-01

    Workers in the pulsation field entered the period of the International Magnetospheric Study (IMS) with a lot of theories that needed testing. Because of this and the wealth of new data available from the IMS observational campaigns, many new observational results have emerged from the IMS. The experience of the IMS shows us that the most fruitful method of working has been small-scale collaborations, between either a few individuals or a few groups with complementary data sets. The larger, more formally organized workshops do not seem to have been as successful in producing results, though they may have fostered useful contacts. In the years to come I hope and expect to see more of this sort of small-scale collaboration; especially as the initial results obtainable from a single data set are now published, experiments should turn to seeing how their data can be used in conjunction with other data sets. I also feel that the time is ripe for more theoretical work. The IMS has left us with a lot of new observations that need explanation.

  12. Fifth annual report of the project `Environment and Health` (PUG) on March 5 and 6, 1996 at the Forschungszentrum Karlsruhe; 5. Statuskolloquium des PUG am 5. und 6. Maerz 1996 im Forschungszentrum Karlsruhe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Horsch, F. [comp.; Friebel, P. [comp.; Seidel, A. [comp.; Wiebel, A. [comp.

    1996-04-01

    On the 5th and 6th of March 1996 the fifth status report of the project `Environment and Health` took place the Research Center Karlsruhe. Progress reports on the following topics were presented: Correlation between air pollution and respiratory diseases; Food allergies and intolerances; Diseases caused by traces of anthropogenic substances in the environment. (orig.) [Deutsch] Am 5. und 6. Maerz 1996 fand im Forschungszentrum Karlsruhe das fuenfte Statuskolloquium des Projektes ``Umwelt und Gesundheit`` (PUG) statt. Es wurden Fortschrittsberichte zu den Themenbereichen: Zusammenhang zwischen Luftverunreinigungen und Atemwegserkrankungen (LUVA), Allergien und Unvertraeglichkeitsreaktionen durch Lebensmittel (PAUL), Erkrankungen durch zivilisationsbedingte Spurenstoffe in der Umwelt (UTOX) gegeben. (orig.)

  13. Rezension von: Karin Schwiter: Lebensentwürfe. Junge Erwachsene im Spannungsfeld zwischen Individualität und Geschlechternormen. Frankfurt am Main u.a.: Campus Verlag 2011.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heike Kahlert

    2011-10-01

    Full Text Available Karin Schwiter untersucht in der vorliegenden Studie, wie junge Erwachsene über ihre Zukunftspläne sprechen und welche Vorstellungen bezüglich ihrer Zukunft sie dabei entwerfen. Die Untersuchung zeichnet sich gegenüber älteren Forschungen zu diesem Thema unter anderem aus durch einen Geschlechtervergleich, die raumzeitliche Fokussierung auf die Deutschschweiz sowie ein diskursanalytisches Vorgehen in Anlehnung an Foucault. Das Ergebnis ist ein anregendes Buch, in dem die Autorin auf der Basis der Erzählungen von 24 jungen Frauen und Männern gesellschaftstheoretische Deutungen und Ausblicke entwickelt. Diese belegen, wie sich neoliberale Ideen von Individualität und fortbestehende Geschlechternormen miteinander so verschränken, dass Thematisierungen geschlechtlicher Ungleichheit kaum mehr möglich scheinen.

  14. Zwischen Prag und Paris: Bohuslav Martinůs Erstlingsoper Der Soldat und die Tänzerin im Kontext des Opern- und Theaterschaffens der 1920er Jahre

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Gabrielová, Jarmila

    Vol. 2, - (2007), s. 65-76 ISSN 1930-6288 Institutional research plan: CEZ:AV0Z90580513 Keywords : Bohuslav Martinů * The Soldier and the Dancer * music and music theatre in the 1920s Subject RIV: AL - Art, Architecture, Cultural Heritage

  15. Identität und soziale Konflikte: Eine Frameanalyse kollektiver Aktionen im Rahmen argentinischer Arbeitskämpfe zwischen 2002-2006

    OpenAIRE

    Sorribas, Patricia Mariel; Brussino, Silvina Alejandra

    2011-01-01

    Dieser Beitrag befasst sich mit der theoretischen und methodologischen Verknüpfung von Frameanalysen  (nach GOFFMAN 2006 [1974]) mit anderen Verfahren (z.B. kritischer Diskursanalyse) in kommunikationswissenschaftlichen Studien. Bezogen auf die Nutzung von Medien zur Analyse kollektiver Aktionen versuchen wir, eine methodologische Alternative aufzuzeigen, die die Schwächen apriorischer Strategien hinter sich lässt, die traditionell genutzt werden, um Identität in diesen Kontexten auch mit Bli...

  16. Winning and utilisation of raw materials in the field of tension between economy and ecology; Gewinnung und Nutzung von Rohstoffen im Spannungsfeld zwischen Oekonomie und Oekologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wellmer, F.W. [Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover (Germany)

    1996-02-01

    The public awareness of raw materials in Germany is low, although by volume still 80% of all raw materials consumed in Germany are produced within the country. Not only the concept of sustainable development but also `good miner`s practice` requires to minimise the environmental impact of mining. The historic consumption of raw materials being larger since World War II than in man`s history before requires an increased efficiency in the consumption of raw materials. This can be obtained by improving the intensity of use of materials (e.g. recycling, improving processes and the quality of materials, making optimal use of residues etc.). To achieve sustainable development for nonrenewable resources, also the resource `human ingenuity` has to be taken into account. An analysis of the historic development of natural resources discovered and exploited shows that a dynamic equilibrium still exists. Till now there is no indication that nonrenewable resources have been overexploited. (orig.)

  17. Between regulation and self-regulation - On elaboration of European grid codices in the energy sector; Zwischen Regulierung und Selbstregulierung - Zur Ausarbeitung europaeischer Netzkodizes im Energiesektor

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fischerauer, Sven [Becker Buettner Held, Bruessel (Belgium)

    2012-10-15

    The third internal market for the energy sector from 2009 obliges the operators of transmission lines and transmission systems for cross-border cooperation in a European Network of Transmission System Operators (ENTSO electricity) and Transmission System Operators (ENTSO for Gas). Its most important activity is the development of grid codices for cross-border issues of the network access. Currently, a number of draft of network codes is discussed.

  18. Altautoverwertung zwischen Staat und Markt: Bedingungen und Potentiale zur Modernisierung von Lagerhaltung und Marketing gebrauchter Autoteile

    OpenAIRE

    Lucas, Rainer

    2000-01-01

    Das Arbeitspapier diskutiert vor dem Hintergrund veränderter gesetzlicher Rahmen-und Wettbewerbsbedingungen in der Autoverwertung Ziele und Maßnahmen zurStärkung kleiner und mittelständischer Verwertungsbetriebe. Der Bereich GebrauchteAutoteile wird im Rahmen eines regionalen Fallbeispiels einer tiefergehenden Analyseunterzogen. Hieraus werden Vorschläge zur regionalen Netzwerkbildung innerhalb derBranche und neue Dienstleistungsperspektiven abgeleitet. Ein wesentliches Koope-rationsfeld ist ...

  19. Der Tatort im studienbegleitenden Deutschunterricht ab B2. Potenziale für heterogene Studierendengruppen im nichtdeutschsprachigen Raum

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Seyfarth

    2016-04-01

    Full Text Available Aktuelle Diskussionen zum studienbegleitenden Deutschunterricht verdeutlichen die Notwendigkeit danach, sich bei curricularen Überlegungen sowohl an institutionellen Rahmenbedingungen als auch an spezifischen Bedürfnissen der Studierenden zu orientieren. Da Lehrwerke den damit einhergehenden Anforderungen nach Offenheit und Adaptierbarkeit nicht gerecht werden können, sind mittelfristig alternative Konzepte gefragt, die es ermöglichen, im Zuge curricularer Überlegungen die notwendige Kohärenz zwischen einzelnen Unterrichtseinheiten herzustellen und dennoch eine flexible Anpassung an konkrete Lernkontexte zu erlauben. Der vorliegende Beitrag stellt ein solches Konzept vor. Ausgehend von der Arbeit am Tatort werden drei Lernbereiche vorgestellt, die neben der Arbeit am Film auch die Arbeit an angrenzenden Themen und Texten sowie darauf aufbauend die Entwicklung studienbegleitender kommunikativer Handlungskompetenz vorsehen.  Current discussions on teaching German alongside the core subjects at university show the necessity to consider both institutional requirements and the students' individual goals when establishing teaching objectives. Existing text books, however, suffer from an overly tight structure that doesn’t allow the instructor to use additional material in order to focus on the specific needs of the students in a suitable way. Flexible concepts are needed which serve as a framework and which can be realized with texts and tasks focusing on what is required by a specific learning context. This paper presents such an approach, using the German feature film Tatort. Besides ideas for working with the audiovisual material we will present opportunities that come along with the various texts and discussions in media and social networks arising around the film as well as ways for combining these aspects with developing language skills for the academic context.

  20. Individualisierte Produkte im Fokus der intergrierten Produktentwicklung

    OpenAIRE

    Baumberger, C.;Gahr, A.

    2017-01-01

    Individualisierte Produkte stellen neue Herausforderungen an die Produktentwicklung – vornehmlich im Bereich der Produktstrukturplanung, der kundenindividuellen Produktadaption und dem Zielkostenmanagement. Diese Themen werden am Lehrstuhl für Produktentwicklung im Rahmen des Sonderforschungsbereiches 582 behandelt.

  1. Zeit im Wandel der Zeit.

    Science.gov (United States)

    Aichelburg, P. C.

    Contents: Einleitung(P. C. Aichelburg). 1. Über Zeit, Bewegung und Veränderung (Aristoteles). 2. Ewigkeit und Zeit (Plotin). 3. Was ist die Zeit? (Augustinus). 4. Von der Zeit (Immanuel Kant). 5. Newtons Ansichten über Zeit, Raum und Bewegung (Ernst Mach). 6. Über die mechanische Erklärung irreversibler Vorgänge (Ludwig Boltzmann). 7. Das Maß der Zeit (Henri Poincaré). 8. Dauer und Intuition (Henri Bergson). 9. Die Geschichte des Unendlichkeitsproblems (Bertrand Russell). 10. Raum und Zeit (Hermann Minkowski). 11. Der Unterschied von Zeit und Raum (Hans Reichenbach). 12. Newtonscher und Bergsonscher Zeitbegriff (Norbert Wiener). 13. Die Bildung des Zeitbegriffs beim Kinde (JeanPiaget).14. Eine Bemerkung über die Beziehungen zwischen Relativitätstheorie und der idealistischen Philosophie (Kurt Gödel). 15. Der zweite Hauptsatz und der Unterschied von Vergangenheit und Zukunft (Carl Friedrich v. Weizsäcker). 16. Zeit als physikalischer Begriff (Friedrich Hund). 17. Zeitmessung und Zeitbegriff in der Astronomie (Otto Heckmann). 18. Kann die Zeit rückwärts gehen? (Martin Gardner). 19. Zeit und Zeiten (Ilya Prigogine, Isabelle Stengers). 20. Zeit als dynamische Größe in der Relativitätstheorie (P. C. Aichelburg).

  2. Hausfrauisierung der Bäuerinnen. Am Beispiel Westfalen-Lippes zwischen 1920–1960

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elisabeth Meyer-Renschhausen

    2003-03-01

    Full Text Available Helene Albers Studie über Bäuerinnen in Westfalen im früheren 20. Jahrhundert basiert auf Interviews, der Auswertung von zeitgenössischem Quellenmaterial und einer Vielzahl vergessener zeitgenössischer Forschung. Darüber hinaus hat die Verfasserin eine unglaubliche Menge an Literatur der neueren Historie samt mentalitätshistorischen Ablegern bis hin zu soziologischen und agrarsoziologischen Studien durchgearbeitet. Ergebnis dieser immensen Arbeit ist, dass die Bäuerinnen die besonderen Opfer der Umstrukturierung der Landwirtschaft sind.

  3. Advanced Interval Management (IM) Concepts of Operations

    Science.gov (United States)

    Barmore, Bryan E.; Ahmad, Nash'at N.; Underwood, Matthew C.

    2014-01-01

    This document provides a high-level description of several advanced IM operations that NASA is considering for future research and development. It covers two versions of IM-CSPO and IM with Wake Mitigation. These are preliminary descriptions to support an initial benefits analysis

  4. 23 CFR 500.111 - IMS.

    Science.gov (United States)

    2010-04-01

    ... 23 Highways 1 2010-04-01 2010-04-01 false IMS. 500.111 Section 500.111 Highways FEDERAL HIGHWAY ADMINISTRATION, DEPARTMENT OF TRANSPORTATION TRANSPORTATION INFRASTRUCTURE MANAGEMENT MANAGEMENT AND MONITORING SYSTEMS Management Systems § 500.111 IMS. An effective IMS for intermodal facilities and systems provides efficient, safe, and convenient...

  5. Die Musik der Wiener Klassiker im öffentlichen Bewusstsein und im Blick der Wissenschaft: ein gegenseitiges Missverständnis?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Manfred Hermann Schmid

    2013-12-01

    Full Text Available Bildung setzt ein Geschichtsverständnis voraus. Kein Sprachunterricht ohne Spuren von Geschichte, auch kein Religionsunterricht und kein Musikunterricht. Doch Ge­schichte ist entgegen dem schönen Wort von Leopold von Ranke nichts Objektives, schon gar nicht, wenn es um Urteile geht. Sie ist bekanntlich ein intellektuelles Konstrukt. An der Schaf­fung dieses Konstrukts und auch an der Weitergabe, der „trasmissione del sapere musi­cale“, sind ganz verschiedene Instanzen beteiligt – keineswegs nur die Wissenschaft. Im Fall der Musikgeschichte müssen wir mit drei unterschiedlichen Instanzen rechnen: (a der musikalischen Zunft und ihrer Mündlichkeit; (b der Wissenschaft in ihren Publikationen und ihrem akademischen Unterricht; (c der Öffentlichkeit, gesteuert von den Medien.Zwischen (b und (c gibt es noch die Schule. Sie leitet sich in ihrem Selbstverständnis von der Wissenschaft her, ist aber in ungleich höherem Maße als diese mit der öffent­lichen Meinung konfrontiert. Die Geschichtsbilder differieren, wie zu erwarten, und sie differieren auch zu ver­schiedenen Zeiten, wenn ich das punktuell mit den Wiener Klassikern an einem Parade­fall von Kanonbildung und teleologischer Geschichtsschreibung überprüfe.

  6. THOR Ion Mass Spectrometer (IMS)

    Science.gov (United States)

    Retinò, Alessandro

    2017-04-01

    Turbulence Heating ObserveR (THOR) is the first mission ever flown in space dedicated to plasma turbulence. The Ion Mass Spectrometer (IMS) onboard THOR will provide the first high-time resolution measurements of mass-resolved ions in near-Earth space, focusing on hot ions in the foreshock, shock and magnetosheath turbulent regions. These measurements are required to study how kinetic-scale turbulent fluctuations heat and accelerate different ion species. IMS will measure the full three-dimensional distribution functions of main ion species (H+, He++, O+) in the energy range 10 eV/q to 30 keV/q with energy resolution DE/E down to 10% and angular resolution down to 11.25˚ . The time resolution will be 150 ms for O+, 300 ms for He++ and ˜ 1s for O+, which correspond to ion scales in the the foreshock, shock and magnetosheath regions. Such high time resolution is achieved by mounting four identical IMS units phased by 90˚ in the spacecraft spin plane. Each IMS unit combines a top-hat electrostatic analyzer with deflectors at the entrance together with a time-of-flight section to perform mass selection. Adequate mass-per-charge resolution (M/q)/(ΔM/q) (≥ 8 for He++ and ≥ 3 for O+) is obtained through a 6 cm long Time-of-Flight (TOF) section. IMS electronics includes a fast sweeping high voltage board that is required to make measurements at high cadence. Ion detection includes Micro Channel Plates (MCPs) combined with Application-Specific Integrated Circuits (ASICs) for charge amplification and discrimination and a discrete Time-to-Amplitude Converter (TAC) to determine the ion time of flight. A processor board will be used to for ion events formatting and will interface with the Particle Processing Unit (PPU), which will perform data processing for THOR particle detectors. The IMS instrument is being designed and will be built and calibrated by an international consortium of scientific institutes from France, USA, Germany and Japan and Switzerland.

  7. Using IMS VDEX in Agrega

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jose Manuel Canabal

    2009-03-01

    Full Text Available An essential element in a learning object repository is the meta-information associated with the resources housed by the repository, as this is what enables the objects to be retrieved. In many cases, the meta-information which is described consists of the classification of a resource in relation to a taxonomy or thesaurus. Agrega is a network of learning object repositories in which an LOM profile, called LOM-ES, has been used to label the objects. Part of the meta-information described corresponds to the classification of the object with respect to a group of taxonomies and a thesaurus, which have had to be described using the ims vdex standard to enable them to be managed from the federation nodes. This article describes the way in which ims vdex has been used in order to create this description and how these metadata instances are managed.

  8. Mathematik im Chip-Design

    Science.gov (United States)

    Koehl, Jürgen; Korte, Bernhard; Vygen, Jens

    Chips sind die wohl komplexesten Strukturen, die vom Menschen entworfen und gefertigt wurden. Auf einem kleinen Silizium-Chip von der Größe eines Fingernagels werden heute Milliarden von Transistoren untergebracht, die mit vielen Millionen Verbindungen untereinander verknüpft sind, wobei die Gesamtlänge dieser Netze mehrere Kilometer betragen kann. Abb. 1 zeigt einen kleinen Ausschnitt (˜ 1 Milliardstel) eines Chips mit zweilagiger Verdrahtung im Raster-Tunnel-Mikroskop.

  9. Tvorba IMS aplikací

    OpenAIRE

    Nagy, Ľuboš

    2009-01-01

    Diplomová práca sa zaoberá základnou štúdiou architektúry IMS a možnosťami vývoju aplikácie v nej. V prvej časti práce je popísaná generická architektúra IMS ako vrstvový model rozdelený na štyri logické vrstvy s popisom rozhraní a hlavných entít. Ďalej je znázornená a vysvetlená architektúra SIP protokolu s jej prvkami, ktorý je hlavným signalizačným protokolom v IMS. Vzhžadom na povahu zadania v prípade SIP protokolu sú popísané aj jeho metódy. V poslednej teoretickej časti práce sú spomenu...

  10. Zwischen Commonsense und Wissenschaft Mathematik in der Erziehungsphilosophie A. N. Whiteheads

    Science.gov (United States)

    Sölch, Dennis

    Obwohl Whitehead heute wie selbstverständlich als Philosoph rezipiert wird, so hat er seine wissenschaftliche Laufbahn doch als Mathematiker begonnen. Lange Zeit war er gemeinsam mit Bertrand Russell als Autor der Principia Mathematica unter Mathematikern und mathematischen Logikern deutlich besser bekannt als unter Philosophen. Doch selbst von denjenigen, die sich mit Whiteheads Überlegungen zur Metaphysik, zur Wissenschaftsgeschichte und zur Theologie befassen, werden seine Schriften zur Philosophie von Erziehung und Bildung häufig kaum beachtet. So entgeht es leicht, dass Whitehead nicht nur ein auf theoretischem Gebiet brillanter Mathematiker war, sondern sein theoretisches Fachwissen im Hinblick auf pädagogische und didaktische Relevanz fortwährend reflektiert hat.

  11. Zwischen Wildnis und Freizeitpark: Eine Streitschrift zur Zukunft der Alpen [Between Wilderness and Leisure Park: A Pamphlet on the Future of the Alps

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dominik Siegrist

    2016-02-01

    Full Text Available Reviewed: Zwischen Wildnis und Freizeitpark: Eine Streitschrift zur Zukunft der Alpen [Between Wilderness and Leisure Park: A Pamphlet on the Future of the Alps] By Werner Bätzing. Zurich, Switzerland: Rotpunktverlag, 2015. 145 pp. € 9.90. ISBN 978-3-85869-648-9.

  12. 1H-MR-spectroscopy in Anorexia nervosa; characteristic differences between patients and normal controls; 1H-MR-Spektroskopie bei Anorexia nervosa: Charakteristische Unterschiede zwischen Patienten und gesunden Probanden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hentschel, F. [ZI Mannheim (Germany). Abt. fuer Neuroradiologie; Moeckel, R.; Schlemmmer, H.P.; Gueckel, F.; Koepke, J.; Georgi, M. [Universitaetsklinik Mannheim (Germany). Inst. fuer Klinische Radiologie; Markus, A.; Goepel, C.; Schmidt, M.H. [ZI Mannheim (Germany). Klinik fuer Kinder- und Jugendpsychiatrie

    1999-03-01

    Results: The ratio of NAA/PCr in both voxels were not significantly different when comparing patients vs. controls. Patients showed significantly higher ratios of choline-containing components (Cho) or, respectively Cho/PCr and NAA/PCr in the white matter. Distinct, but not significant differences were detected both for m-Ino and m-Ino/PCr in the parieto-occipital region and for the Cho- and m-Ino cotained ratios in the thalamus. Conclusion: AN is not associated with neuronal damage. The ratio of Cho/PCr and NAA/Cho may reflect the disturbance of membrane-turnover. It is possible that the increase of membrane catabolism leads to a hyperosmolar state. The change of m-Ino/PCr ratio may reflect the regulation of osmolarity. (orig.) [Deutsch] Ergebnisse: In den beiden Voxeln wies N-acetylspartat (NAA) als NAA/PCr keine relevanten Unterschiede zwischen Patienten mit AN und Kontrollen auf. Signifikante Unterschiede wurden ausschliesslich fuer Cholin (Cho) resp. die Quotienten Cho/PCr und NAA/Cho in der POR gefunden. Die Ergebnisse fuer myo-Inositol (m-Ino) resp. den Quotienten m-Ino/PCr in der POR und beider relevanter Cho-Metabolitenratios in der ThR unterschieden sich z.T. deutlich, aber nicht signifikant. Diskussion: Unveraendertes NAA als NAA/PCr spricht in Korrelation mit den reversiblen klinischen und hirnmorphologischen Befunden dafuer, dass es bei der AN nicht zu einem neuronalen Untergang kommt. Als Ursache fuer die Erhoehung des Peaks von Cho/PCr ist ein vermehrter Membrankatabolismus bei der AN zu diskutieren, der zu einer Veraenderung des osmotischen Druckes im Gewebe fuehrt. In diesem Zusammenhang ist auch die Bedeutung des m-Ino als Osmolyt zu eroertern, wenngleich die Ergebnisse bei differierenden Einzelwerten fuer m-Ino/PCr noch keine einheitliche Interpretation zulassen. (orig.)

  13. Körper und Geschlecht im medizinischen Kontext : das Beispiel Brustkrebs

    OpenAIRE

    Reuter, Julia

    2006-01-01

    "Aktuelle Arbeiten der gender und science studies attackieren die 'moderne' dualistische Unterscheidung zwischen Natur und Kultur. Ihr Hauptkritikpunkt richtet sich gegen die Konzipierung der Moderne als ein Projekt wissenschaftlich-technische Rationalität, das zwischen politischer und epistemologischer Repräsentation, zwischen Kultur und Natur strikt trennt, gemäß der Vorstellung von Kultur als Ergebnis immanenter zeitlich und räumlich gebundener Verhandlungen und Konstruktionsleistungen und...

  14. PROPAGATION-BASED CONSTRAINT SOLVER IN IMS

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    I.Ol. Blynov

    2012-03-01

    Full Text Available Article compiling the main ideas of creating propagation-based constraint solver, theoretical basis of constraint programming and its implementation in IMS (Insertion Modeling System

  15. Im Gespräch: Postkoloniale Theorie und Intersektionalität

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefan Wallaschek

    2015-12-01

    Full Text Available Postkoloniale Theorie und Intersektionalität gehören zu den wichtigsten Ansätzen der gegenwärtigen kritischen Sozialwissenschaften. Überraschenderweise scheint es kaum einen Dialog zwischen beiden Ansätzen zu geben. Ich versuche beide Ansätze in den Dialog zu bringen und analysiere sie vor dem Hintergrund der deutschsprachigen akademischen Debatte auf ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Zuerst gehe ich dabei auf die Arbeiten von Chandra Mohanty und Kimberlé Crenshaw ein. Während Erstere diskursanalytisch Arbeiten zu ‚Dritte-Welt-Frauen‘ untersucht und einen feministisch-postkolonialen Ansatz entwickelt, richtet Crenshaw ihren Blick auf die Verbindung von Geschlechter- und ‚race‘-Diskriminierung anhand von Gerichtsurteilen in den USA. Ich argumentiere, dass eine konstruktivistische Methodologie auf vier Knotenpunkten beruht und diese den Boden für den Dialog bereiten. In einem zweiten Schritt nutze ich diese für die intersektionale und postkoloniale Analyse der Arbeiten von Sojourner Truth und Clara Zetkin. Truth problematisiert eine gleichrangige Unterdrückung durch Geschlechter- und ‚race‘-Fragen, während Zetkin die hierarchische Unterdrückung durch die spezifische Klassenposition von Frauen hervorhebt. Eine Verbindung beider Ansätze wird im Fazit befürwortet, um Diskriminierungen und Ungerechtigkeiten in Zeiten neoliberaler kapitalistischer Hegemonie multidimensional zu erfassen.

  16. Die Umstrukturierung des Ingenieurberufs und die Mobilisierung der Frauen als Ressource im Systemwettstreit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Petra Behrens

    2005-11-01

    Full Text Available Karin Zachmann geht in ihrer Habilitationsschrift, die Ansätze der Technik- und der Geschlechtergeschichte sowie der neueren DDR-Forschung aufgreift, den Auseinandersetzungen zwischen technischer und politischer Elite um einen grundlegenden Umbau des Ingenieurberufs in der SBZ/DDR nach. Sie untersucht für den Zeitraum von 1945 bis zum 1971 erfolgten Machtwechsel von Ulbricht zu Honecker, wie die politische Elite ihren Anspruch auf eine umfassende Verfügbarkeit technischen Wissens geltend machte und welche Auswirkungen dieses auf das berufliche Selbstverständnis der technischen Experten hatte. Dabei stehen die Feminisierungsprozesse und die Verschiebungen in der geschlechtlichen Codierung des Ingenieurberufs, die mit einer verstärkten Mobilisierung von Frauen für technische Berufe einhergingen, im Zentrum. Die auf einer breiten Quellengrundlage basierende Studie gibt nicht nur Aufschluss über die Frage nach den Handlungsspielräumen der technischen Experten in der DDR, sondern stellt zudem einen wichtigen Beitrag zur „Dekonstruktion der staatssozialistischen Geschlechterordnung“ dar.

  17. Einstellung und Wissen von Lehramtsstudierenden zur Evolution - ein Vergleich zwischen Deutschland und der Türkei

    Science.gov (United States)

    Graf, Dittmar; Soran, Haluk

    Es wird eine Untersuchung vorgestellt, in der Wissen und Überzeugungen von Lehramtsstudierenden aller Fächer zum Thema Evolution an zwei Universitäten in Deutschland und der Türkei erhoben worden sind. Die Befragung wurde in Dortmund und in Ankara durchgeführt. Es stellte sich heraus, dass ausgeprägte Defizite im Verständnis der Evolutionsmechanismen herrschen. Viele Studierende, insbesondere aus der Türkei, sind nicht von der Faktizität der Evolution überzeugt. Dies gilt sowohl für Studierende mit Fach Biologie als auch für Studierende mit anderen Fächern. Näher untersucht worden sind die Faktoren, die die Überzeugungen zur Evolution beeinflussen können, was ja in Anbetracht der hohen Ablehnungsrate der Evolution von besonderem Interesse ist. Das Vertrauen in die Wissenschaft spielt hierbei eine besondere Rolle: Wer der Wissenschaft vertraut, ist auch eher von der Evolution überzeugt, als diejenigen, die skeptisch gegenüber der Wissenschaft sind.

  18. Zwischen Information und Mission. Journalisten in Afghanistan: Berufliche Einstellungen und Leistungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kefa Hamidi

    2013-12-01

    Full Text Available In diesem Beitrag werden der Journalismus und insbesondere die beruflichen Einstellungen und Leistungen von Journalisten und Journalistinnen in Afghanistan untersucht. Diese Studie ist bisher die erste umfassende empirische Studie, die sich des aktuellen afghanischen Journalismus annimmt. Sie wurde auf der Grundlage einer der neuesten theoretischen Konzepte der Kommunikationswissenschaft vorgenommen und darauf basierend wurde ein mehrdimensionales empirisches Analyse-Modell entwickelt, um die Gegebenheiten zu untersuchen. Die Ermittlung der beruflichen Einstellungen geschah mittels eine vollstandardisierten Befragung, an der 195 Journalisten in Afghanistan teilnahmen. Eine Inhaltsanalyse in den drei wichtigsten afghanischen Zeitungen erbrachte eine Zusammen-stellung der Leistungen von Journalisten. Der wichtigste Befund lautet, dass die befragten Journalisten ein berufliches Rollenselbstverständnis im Sinne des Informationsjournalismus haben. Auch hinsichtlich der journalistischen Berichterstattungsmuster nahm der Informations-journalismus eine dominante Position ein. Aus dieser Dominanz ist zu schließen, dass dieses ermittelte berufliche Rollenselbstverständnis für Journalisten Priorität besitzt und in die Berichterstattung diffundiert. Als zweitwichtigstes Kommunikationsziel gaben die Befragten den missionarischen Journalismus an. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass in Afghanistan Religion (Islam und Tradition die wichtigsten gesellschaftlichen „Identitäts- und Handlungsfaktoren“ bilden.

  19. Editorial zum Tagungsband: Spannungsfelder und blinde Flecken. Medienpädagogik zwischen Emanzipationsanspruch und Diskursvermeidung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sven Kommer

    2017-10-01

    Full Text Available Die erziehungswissenschaftliche Auseinandersetzung mit Medien hat in Deutschland eine lange und vielfältige Tradition. In den letzten Jahrzehnten hat sich die Medienpädagogik zu einer eigenständigen akademischen (Teil-Disziplin entwickelt, die in der (Fach-Öffentlichkeit wahrgenommen wird und sich aktiv in aktuelle gesellschaftliche Diskurse einbringt. Sichtbar wird die Etablierung als Fach u. a. daran, dass an einer Reihe von Hochschulen Professuren geschaffen wurden, die für medienpädagogische Studienelemente oder -gänge und/oder Zusatzausbildungen verantwortlich sind. Der gestiegene Stellenwert der Disziplin zeigt sich auch an ihrer Rolle in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, innerhalb derer sie sich von einer «Arbeitsgemeinschaft auf Zeit» (Mitte der 1990er-Jahre zu einer eigenständigen Sektion (seit 2010 entwickelt hat. Angesichts der gegenwärtig zu beobachtenden Entwicklungen im Medienbereich (u. a. Digitalisierung, Globalisierung, Algorithmisierung, deren Folgen für gesellschaftliche und pädagogische Prozesse und Bereiche kaum zu unterschätzen sind, erstaunt es, dass die Medienpädagogik bis heute dazu neigt, Rechtfertigungsstrategien für die eigenen Existenz zu generieren. Bei einer kritischen Betrachtung (z. B. der universitären Stellenpolitik ist aber zu konstatieren, dass sich die Medienpädagogik auch 40 Jahre nach dem Erscheinen von Dieter Baackes wegweisender Schrift Kommunikation und Kompetenz ihrer Anerkennung und festen Verankerung im akademischen Feld tatsächlich noch immer nicht sicher sein kann. Eine Ursache hierfür liegt möglicherweise in der noch immer grossen (und oftmals geradezu zelebrierten Heterogenität des Faches. So sind die unterschiedlichen Traditionslinien des pädagogischen Umgangs mit Medien, die mitunter nur bedingt miteinander vereinbar sind, bis heute zu beobachten und wirkmächtig. Zu unterscheiden ist hierbei bspw. eine auf Emanzipation, kommunikative Kompetenz

  20. Analysis of IMS spectra using neural networks

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bell, S.E.

    1992-01-01

    Ion mobility spectrometry (IMS) has been used for over 20 years, and IMS coupled to gas chromatography (GC/IMS) has been used for over 10 years. There still is no systematic approach to IMS spectral interpretation such as exists for mass spectrometry and infrared spectrometry. Neural networks, a form of adaptive pattern recognition, were examined as a method of data reduction for IMS and GC/IMS. A wide variety of volatile organics were analyzed using IMS and GC/IMS and submitted to different networks for identification. Several different networks and data preprocessing algorithms were studied. A network was linked to a simple rule-based expert system and analyzed. The expert system was used to filter out false positive identifications made by the network using retention indices. The various network configurations were compared to other pattern recognition techniques, including human experts. The network performance was comparable to human experts, but responded much faster. Preliminary comparison of the network to other pattern recognition showed comparable performance. Linkage of the network output to the rule-based retention index system yielded the best performance.

  1. Analysis of IMS spectra using neural networks

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bell, S.E.

    1992-09-01

    Ion mobility spectrometry (IMS) has been used for over 20 years, and IMS coupled to gas chromatography (GC/IMS) has been used for over 10 years. There still is no systematic approach to IMS spectral interpretation such as exists for mass spectrometry and infrared spectrometry. Neural networks, a form of adaptive pattern recognition, were examined as a method of data reduction for IMS and GC/IMS. A wide variety of volatile organics were analyzed using IMS and GC/IMS and submitted to different networks for identification. Several different networks and data preprocessing algorithms were studied. A network was linked to a simple rule-based expert system and analyzed. The expert system was used to filter out false positive identifications made by the network using retention indices. The various network configurations were compared to other pattern recognition techniques, including human experts. The network performance was comparable to human experts, but responded much faster. Preliminary comparison of the network to other pattern recognition showed comparable performance. Linkage of the network output to the rule-based retention index system yielded the best performance.

  2. IMS Learning Design Frequently Asked Questions

    NARCIS (Netherlands)

    Tattersall, Colin; Manderveld, Jocelyn; Hummel, Hans; Sloep, Peter; Koper, Rob; De Vries, Fred

    2004-01-01

    This list of frequently asked questions was composed on the basis of questions asked of the Educational Technology Expertise Centrum. The questions addessed are: Where can I find the IMS Learning Design Specification? What is meant by the phrase “Learning Design”? What is the IMS LD Specification

  3. GEOSPATIAL IT/IM QA CHECKLIST

    Science.gov (United States)

    Quality assurance (QA) of information technology (IT) and Information Management (IM) systems help to ensure that the end product is of known quality and integrity. As the complexity of IT & IM processes increase, so does the need for regular QA evaluation. The areas revi...

  4. Kosmische Myonen im L3-Detektor

    CERN Document Server

    Saidi, Rachid

    2000-01-01

    Durch die Untersuchung des Mondschattens in der primaren kosmischen Strahlung konnen Informationen uber die Winkelau osung des L3-Detektors gewonnen werden, sowie mit ausreichender Statistik das Verhaltnis von Antiprotonen zu Protonen fur Protonenergien um 1 TeV abgeschatzt werden. Die Bahn der Protonen vom Mond zur Erde wird durch folgende Eekte beein ut: Das Magnetfeld zwischen Mond und Erde lenkt die geladenen Teilchen ab. Fur 1 TeV Protonenenergie wurde ein Wert von 1:70 abgeschatzt. Die Mehrfachstreuung in der 30 m dicken Erdschicht uber L3 verursacht eine Winkelverschmierung von 3.5 mrad fur 100 GeV Myonen. Der Winkel zwischen Proton und den sekundaren Myonen, die durch Wechselwirkung von primaren Kernen mit den oberen Schichten der Atmosphare entstehen, betragt 3 mrad fur 100 GeV Myonen. Die berechnete Winkelau osung dieser Untersuchung fur den L3-Detektor mit verschiedenen Energien betragt einen Wert von 0:170 0:030 fur das starkste Myonschattensignal bei 150 GeV Myonenenergie. Dabei wurde fur den Mon...

  5. Radiotherapy, the experience of the patients; Strahlentherapie im Erleben der Patienten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Verres, R. [Heidelberg Univ. (Germany). Medizinische Universitaetsklinik (Ludolf-Krehl-Klinik); Klusmann, D. [eds.] [Hamburg Univ. (Germany). 1. Medizinische Universitaetsklinik

    1998-03-01

    , Gespraechsprotokolle und Frageboegen aus ihrer taeglichen Zusammenarbeit mit Patienten in der Strahlentherapie ausgewertet. Ziel ihres Buches ist es, Hilfen fuer den Klinikalltag aller beteiligten Personen, ob Aerzte, medizinisch-technische Assistenz, Pflegepersonal, Stationspsychologen oder Seelsorger bereitzustellen. Die Autoren rollen dabei die verschiedensten Probleme auf: Die Beziehung zwischen Personal und Patient, das Gefuehl des Ausgeliefertseins an die Technik, die Gratwanderung zwischen Vertrauen und Misstrauen, die Bedeutung des Betriebsklimas fuer die Behandlungsatmosphaere, der Umgang mit seelischen Krisen. Im Anschluss daran werden verschiedene Moeglichkeiten begleitender Therapien vorgestellt, sowohl fuer die Zeit der Behandlung als auch fuer die Verarbeitung etwaiger Spaetfolgen. (orig.)

  6. Kollektivismus, Individualismus und Persönlichkeit als Prädiktoren von Einstellungen gegenüber psychologischer Beratung - Ein Kulturvergleich zwischen deutschen und chinesischen Studierenden

    OpenAIRE

    Schmahl, Anne

    2007-01-01

    Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit einem Kulturvergleich zwischen deutschen (n=103) und chinesischen Studierenden (n=98) bezüglich ihrer Einstellungen gegenüber psychologischer Beratung. Als Prädiktoren der Einstellungen wurden hierbei zum einen die kulturelle Dimension Individualismus-Kollektivismus nach Hofstede (2005) und zum anderen das Fünf-Faktoren-Modell der Persönlichkeit (FFM) herangezogen. Der Einfluss der Persönlichkeit auf die Einstellungen gegenüber psychologischer...

  7. Ion Mobility Spectrometry (IMS) and Mass Spectrometry

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Shvartsburg, Alexandre A.

    2010-04-20

    In a media of finite viscosity, the Coulomb force of external electric field moves ions with some terminal speed. This dynamics is controlled by “mobility” - a property of the interaction potential between ions and media molecules. This fact has been used to separate and characterize gas-phase ions in various modes of ion mobility spectrometry (IMS) developed since 1970. Commercial IMS devices were introduced in 1980-s for field detection of volatile traces such as explosives and chemical warfare agents. Coupling to soft-ionization sources, mass spectrometry (MS), and chromatographic methods in 1990-s had allowed IMS to handle complex samples, enabling new applications in biological and environmental analyses, nanoscience, and other areas. Since 2003, the introduction of commercial systems by major instrument vendors started bringing the IMS/MS capability to broad user community. The other major development of last decade has been the differential IMS or “field asymmetric waveform IMS” (FAIMS) that employs asymmetric time-dependent electric field to sort ions not by mobility itself, but by the difference between its values in strong and weak electric fields. Coupling of FAIMS to conventional IMS and stacking of conventional IMS stages have enabled two-dimensional separations that dramatically expand the power of ion mobility methods.

  8. Instant Messaging (IM used in the Workplace

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Norizah Aripin

    2011-09-01

    Full Text Available Developments in information communication technologies (ICT is growing rapidly and organizations use the ICT for business tasks. Group organization consists of various levels of management receive technology development to ensure the management and administration to be more effective and efficient. Organizations now have the equipment of modern technology which allows the task is done by using electronic devices to ensure increased productivity among lower, higher and professional management. Computer mediated communication, such as Instant Messaging (IM used in the workplace other than the use of e-mail. This study discusses the frequency and patterns of use of IM in the workplace. Quantitative methods of survey questionnaires and qualitative methods of conversation analysis used in this study. For survey questionnaire, 379 organizations status MSC involved as respondents. Meanwhile, the conversation analysis approach, using five examples of IM conversations from five different organizations for sample analysis. Data was then analyzed using descriptive (survey questionnaire and thematic analysis (analysis of IM conversations to identify the specific themes on IM usage motive at work. The study found that 279 respondents have used IM in organization. Motives intended use of IM to provide work orders, obtain information, maintain relationship together and express feelings.

  9. Zwischen "Arzt spielen", "Work-Life-Balance" und "Highend-Medizin". Wird "hegemoniale Männlichkeit" in der Medizin herausgefordert?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katharina Rothe

    2015-11-01

    Full Text Available Wir diskutieren die Frage, ob eine sogenannte "Feminisierung" bestehende "maskuline" Machtstrukturen in der Medizin herausfordert. Die Rede von der "Feminisierung der Medizin" setzt sowohl die "Maskulinität" voraus als auch deren Veränderung durch die Erhöhung des Frauenanteils. Wir stellen die Kontrastanalyse zweier Gruppendiskussionen aus der Längsschnittstudie Karriereverläufe und Karrierebrüche bei Ärztinnen und Ärzten während der fachärztlichen Weiterbildung (KarMed vor; eine Diskussion mit angehenden Ärztinnen und eine mit angehenden Ärzten. Als manifestes Thema wurde Geschlechtlichkeit in beiden Diskussionen im diskursiven Kontext der sogenannten "Feminisierung" eingeführt – bezeichnenderweise im Kontrast zur gleichsam mythisch aufgeladenen Maskulinität der Chirurgie. Das Material unserer Gruppendiskussionen verweist auf eine nach wie vor maskuline Norm im Selbstverständnis der angehenden Ärztinnen und Ärzte. Die Männerrunde konstituierte sich als Gruppe der Ärzteschaft bei allen Differenzen wie selbstverständlich als männliche Norm. Die Frauengruppe konstituierte sich über eine geteilte Identifikation als "Frauen in der Medizin". Das Material wurde mit Methoden der psychoanalytischen Sozialforschung interpretiert und wird in diesem Beitrag im Hinblick auf die Begriffe der Feminisierung und der hegemonialen Männlichkeit diskutiert. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1601159

  10. Das Leben, der Tod und die staubige Wiedergeburt - Zur Vermittlung von Bo(otschaften zwischen Kunst und Wissenschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Slavko Kacunko

    2014-06-01

    Full Text Available In ihrer 'Bakterienkunst' greift Sabine Kacunko unter anderem auf die Patina und den Biofilm als Zeugnisse von Oberflächenveränderungen zurück, welche sie mithilfe von naturwissenschaftlichen und medialen Techniken auch für die Kunst erschließbar macht. Der folgende Beitrag macht sich zur Aufgabe, die interdisziplinäre und medienpädagogischen Potenziale des entsprechenden, bislang ungenügend kontextualisierten, Forschungsfeldes vorzustellen. Am deutlichsten vermittelbar war das Interesse an Bakterien bislang vor allem durch die bezügliche forschungsbasierte Kunst gewesen. Diese soll hier an einer künstlerischen Position verdeutlicht werden, welche die Breite des genannten Forschungsfeldes bewusst zum eigenen, fortlaufenden Programm gemacht hat. Die derzeit global verbreiteten akademischen Programme zur kunst-basierten Forschung (Art-based Research; Practice-based Research etc. untersuchen bekanntlich die Querverbindungen zwischen Forschung durch Kunst, Forschung über die Kunst und Forschung, welche die Kunst benützt. Definiert wird diese disziplinübergreifende kunst-basierte Forschung einerseits durch den systematischen Gebrauch von künstlerischen Prozessen als Quellen zum Verstehen und Vermittlung von Erfahrungen von Forschern, Institutionen und Publikum. Sie liefert andererseits Einsichten in die übergreifenden epistemischen Wendungen (twists, welche wiederum eine hohe Relevanz für die künftige Bildung und professionelle Praxis darstellen.

  11. Kommunikationsbarrieren in der Auseinandersetzung zwischen Unterstützern und Kritikern der israelischen Palästinapolitik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wilhelm Kempf

    2018-04-01

    Full Text Available Gestützt auf Befunde des Anti-Semitism and the Criticism of Israel (ASCI Surveys untersucht der Aufsatz die Schwierigkeiten, die einem konstruktiven Dialog zwischen Unterstützern und Gegnern der israelischen Palästinapolitik entgegenstehen. Während beide Seiten nicht tatenlos zusehen wollen, wenn vor ihren Augen Unrecht geschieht, zeichnen sich die Hardliner unter ihnen durch diametral entgegen gesetzte Grundüberzeugungen aus, so dass die kleinste Abweichung von den je eigenen Glaubenssätzen als Doppelmoral, Delegitimierung und Dämonisierung erlebt wird. Indem Natan Sharanski diese 3 Ds fälschlich zum Alleinstellungsmerkmal von antiisraelischem Antisemitismus erklärt hat, haben sich diese Kommunikationsschwierigkeiten noch weiter verschärft und sind bestens geeignet, nicht nur die Fähigkeit von Juden zu torpedieren, sich auf eine Friedenslösung mit den Palästinensern einzulassen, sondern am Ende auch dem Kampf gegen den Antisemitismus zu schaden.

  12. Investigating carbohydrate isomers by IMS-CID-IMS-MS: precursor and fragment ion cross-sections.

    Science.gov (United States)

    Gaye, M M; Kurulugama, R; Clemmer, D E

    2015-10-21

    Ion mobility spectrometry techniques (IMS and IMS-IMS) combined with collision-induced dissociation (CID) and mass spectrometry (MS) are used to investigate the structures of singly-lithiated carbohydrate isomers. With the exception of some favorable cases, IMS-MS analyses of underivatized carbohydrates reveal that most isobaric precursor ions have similar collision cross sections (ccs). In contrast, ccs values for isomeric fragment ions obtained by IMS-CID-IMS-MS analysis are often different, and thus appear to be useful as a means of distinguishing the isomeric precursors. We report values of ccs (in He) for precursor- and associated-fragment ions for three monosaccharide isomers (glucose, galactose and fructose), ten disaccharide isomers (sucrose, leucrose, palatinose, trehalose, cellobiose, β-gentiobiose, isomaltose, maltose, lactose and melibiose), and three trisaccharide isomers (raffinose, melezitose and maltotriose). These values are discussed as a means of differentiating precursor carbohydrates.

  13. Innovationsmanagement im Marketing: Anleitung zur Innovations-Sensibilisierung und deren Umsetzung im Rahmen der Neuen Lernkultur

    OpenAIRE

    Mangisch, Christian; Blatter, Martin

    2009-01-01

    Der Kurs “Innovationsmanagement im Marketing“ vermittelt den Teilnehmenden Wissen zum Innovationsmanagement, zum innovativen Team und zu innovativen Marketing Trends. Diese Kurse sind online auf dem folgenden Link www.ritzycampus.ch zu finden. Die Teilnehmer müssen für den Online-Kurs keine speziellen Kenntnisse oder Voraussetzungen mitbringen. Diese Online-Kurse im Fach Marketing sind an ein breites Publikum gerichtet. Sie ermöglichen den Studierenden im Eigenstudium die Grundlagen der Theme...

  14. I'm a Map, I'm a Green Tree

    Science.gov (United States)

    Anderson, Daniel

    2010-01-01

    I'm talking about the ways we represent ourselves and our world. I've put some thoughts on the topic together here--a gathering that enacts new media creating and takes up conceptual layers like metaphors, models, and composing. The primary sources are videos from the Get a Mac campaign, aka I'm a Mac; I'm a PC ads. Posthuman concepts blending…

  15. Literatur zu Gast im Globe

    CERN Multimedia

    2006-01-01

    Der deutsche Schriftsteller Thomas LEHR liest am 23. März 2006 aus seinem Roman '42', einem philosophischen Abenteuerroman über die Suche nach der Zeit, erzählt in einer funkelnden und souveränen Sprache. Eine Welt von vernichtender Schönheit und bizarren Schrecken wartet auf eine Besuchergruppe, die in der Nähe von Genf die unterirdischen Anlagen des Forschungszentrums für Teilchenphysik CERN besichtigt. Als sie um 12:47:42 wieder ans Tageslicht tritt, scheint ganz Europa in einen Dornröschenschlaf gefallen. Allein die 70 Besucher können sich noch bewegen. Monate und Jahre verharrt die Welt wie in einer riesigen dreidimensionalen Fotografie, bis ein wiederum schockierendes Ereignis die 'Chronifizierten' aus ihren physikalischen Spekulationen und seltsamen Lebensformen reisst. Zu dieser literarischen Veranstaltung im 'Globe of Science and Innovation' laden gemeinsam das Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Genf und CERN ein. Vor Beginn der Lesung wird eine Führung in deutscher Sprac...

  16. [Variation im heutigen Deutsch...] / Laura Tidrike

    Index Scriptorium Estoniae

    Tidrike, Laura

    2008-01-01

    Arvustus: Variation im heutigen Deutsch : Perspektiven für den Sprachunterricht / hrsg. v. Eva Neuland. Frankfurt am Main : Lang, 2006. (Sprache - Kommunikation - Kultur. Soziolinguistische Beiträge ; Vol. 4)

  17. IMS Mitigation Target Areas - 2010 [ds673

    Data.gov (United States)

    California Department of Resources — Mitigation Target Areas (MTA) were developed by the California Department of Fish and Game for the Interim Mitigation Strategy (IMS). The MTAs are an identification...

  18. Verletzungen und Fehlbeanspruchungen im leistungsorientierten Rudersport

    OpenAIRE

    Bussian, Marc Robert

    2004-01-01

    Die Stellung der Breitensportart Rudern als gesundheitsfördernde Sportform ist in der Literatur gleichlautend positiv beschrieben. Im leistungsorientierten Rudersport müssen neben den Verletzungen und Fehlbeanspruchungen der eigentlichen Sportart die unabdingbaren Nebentrainingsformen berücksichtigt werden. In den neunziger Jahren vollzog sich ein trainingsmethodischer Wandel, die Einführung eines erschwinglichen Rudersimulators und eine technische Weiterentwicklung im Boots- und Ruderbau. Ei...

  19. Relationship between respiration frequency measurements, mean lung dose and a CT-based NTCP model of the lung in partial lung irradiated minipigs; Beziehungen zwischen Atemfrequenzmessungen, mittlerer Lungendosis und einem CT-basierenden NTCP-Modell der Lunge bei teillungenbestrahlten Minischweinen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Geyer, P.; Appold, S.; Bruechner, K.; Kumpf, R.; Kusche, S.; Baumann, M.; Herrmann, T. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Technische Univ. Dresden (Germany)

    2004-07-01

    The purpose of the present study was to determine whether there are correlations between respiration physiological findings and representative lung dose values or an NTCP model based on CT lung findings. A total of 38 animals divided into 4 cohorts were irradiated and followed up. Following the end of the irradiation phase the animals' respiration frequency was measured approximately once a week over the duration of a year. Time-matched values obtained from control animals of the same cohort served as a reference base. Lung responses were examined by lung CT and evaluated on the basis of a four-stage score system. [German] Es sollte geprueft werden, ob eine Korrelation zwischen den atemphysiologischen Befunden und repraesentativen Lungendosiswerten oder einem auf den CT-Lungenbefunden basierenden NTCP-Modell existiert. Insgesamt wurden 38 Tiere in 4 Kohorten bestrahlt und im weiteren Verlauf untersucht. Ab Bestrahlungsende wurden fuer die Dauer eines Jahres in etwa woechentlichen Abstaenden die Atemfrequenzen der Versuchstiere gemessen. Dabei dienten die Werte der Kontrolltiere der gleichen Kohorte vom gleichen Messzeitpunkt als Bezug. Mittels CT-Untersuchungen der Lunge wurde die Lungenreaktion nach einem vierstufigen Score-System bewertet. (orig.)

  20. IMS-MS and IMS-IMS investigation of the structure and stability of dimethylamine-sulfuric acid nanoclusters.

    Science.gov (United States)

    Ouyang, Hui; He, Siqin; Larriba-Andaluz, Carlos; Hogan, Christopher J

    2015-03-12

    Recent studies of new particle formation events in the atmosphere suggest that nanoclusters (i.e, the species formed during the early stages of particle growth which are composed of 10(1)-10(3) molecules) may consist of amines and sulfuric acid. The physicochemical properties of sub-10 nm amine-sulfuric acid clusters are hence of interest. In this work, we measure the density, thermostability, and extent of water uptake of <8.5 nm effective diameter dimethylamine-sulfuric (DMAS) nanoclusters in the gas phase, produced via positive electrospray ionization. Specifically, we employ three systems to investigate DMAS properties: ion mobility spectrometry (IMS, with a parallel-plate differential mobility analyzer) is coupled with mass spectrometry to measure masses and collision cross sections for <100 kDa positively charged nanoclusters, two differential mobility analyzers in series (IMS-IMS) are used to examine thermostability, and finally a differential mobility analyzer coupled to an atmospheric pressure drift tube ion mobility spectrometer (also IMS-IMS) is used for water uptake measurements. IMS-MS measurements reveal that dry DMAS nanoclusters have densities of ∼1567 kg/m(3) near 300 K, independent of the ratio of dimethylamine to sulfuric acid originally present in the electrospray solution. IMS-IMS thermostability studies reveal that partial pressures of DMAS nanoclusters are dependent upon the electrospray solution concentration ratio, R = [H2SO4]/[(CH3)2NH]. Extrapolating measurements, we estimate that dry DMAS nanoclusters have surface vapor pressures of order 10(-4) Pa near 300 K, with the surface vapor pressure increasing with increasing values of R through most of the probed concentration range. This suggests that nanocluster surface vapor pressures are substantially enhanced by capillarity effects (the Kelvin effect). Meanwhile, IMS-IMS water uptake measurements show clearly that DMAS nanoclusters uptake water at relative humidities beyond 10% near 300

  1. Dependence of abnormalities in the esophageal axis and wall thickness measured by computed tomography and its significance in the assessment of the depth of invasion in case of esophageal carcinoma; Abhaengigkeit der Achsdeformierungen im Oesophagogramm von der computertomographisch bestimmten Wanddicke und deren Wertigkeit bei der Beurteilung der Invasionstiefe des Oesophaguskarzinoms

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hacklaender, T. [Duesseldorf Univ. (Germany). Inst. fuer Diagnostische Radiologie; Ziegenhahn, E. [Duesseldorf Univ. (Germany). Inst. fuer Diagnostische Radiologie; Katoh, E. [St. Marien-Krankenhaus Ratingen (Germany). Chirurgische Abt.; Jungblut, R.M. [Duesseldorf Univ. (Germany). Abt. fuer Allgemein- und Unfallchirurgie; Moedder, U. [Duesseldorf Univ. (Germany). Abt. fuer Allgemein- und Unfallchirurgie

    1997-07-01

    Purpose: In this study we compared the abnormalities of the esophageal axis seen in the esophagogram with the thickness of the esophageal wall measured by computed tomography. We have investigated, how exactly both methods assess the local tumor invasion according to the TNM criteria and whether there is a relation between the esophageal axis and the wall thickness. Methods: In a retrospective study we examined the esophagograms of 65 tumorpatients. Computed tomography examinations were available in 40 cases. Using a graphical method the wall thickness was transferred to the esophagograms under consideration of the different scales of the images. Results: There is no correlation between the different types of distortion of the esophageal axis and the wall thickness in computed tomography. However, it can be demonstrated that the distortion results from specific fixation effects with the surrounding tissue. Conclusions: Both radiological methods cannot determinate the tumor invasion correctly. (orig.) [Deutsch] Ziel: Im Rahmen dieser Studie wird in einem Vergleich von Achsdeformierungen im Oesophagogramm und den in diesem Bereich computertomographisch ausgemessenen Wanddicken untersucht, wie genau beide Methoden in Invasionstiefe des Primaertumors im Sinne der TNM-Klassifikation beurteilen koennen. Ferner soll ueberprueft werden, ob ein kausaler Zusammenhang zwischen der Wanddicke und einer Achsdeformierung besteht. Methode: In einer retrospektiven Studie wurden die Oesophagogramme von 65 Karzinompatienten unter dem Gesichtspunkt moeglicher Achsdeformierungen ausgewertet. Bei 40 dieser Patienten wurde zus{epsilon}tzlich mit der Computertomographie die Dicke der Oesophaguswandung im Tumorbereich bestimmt und graphisch in die Oesophagogramme uebertragen. Ergebnisse: Es besteht keine Korrelation zwischen der Achsdeformierung und der computertomographisch sichtbaren Wandverdickung. Die verschiedenen Typen der Achsdeformierung koennen aber auf spezifische

  2. Entwicklung und Validierung eines Fragebogens zum Erleben von Computerspielen : Untersuchung von Transfereffekten zwischen virtueller und realer Welt

    OpenAIRE

    Luthman, Stefanie

    2008-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wird die Entwicklung und Validierung eines Fragebogens vorgestellt, der auf den Überlegungen von Fritz (1997) zu einem Wirkungsmodell virtueller Welten basiert. Dieses Selbstbeurteilungsinstrument erfasst mit 40 Items Transferprozesse im Zusammenhang mit dem Spielen von Computer- und Videospielen. Die fünf Skalen des Fragebogens zum Erleben von Computerspielen (FEC) wurden durch faktorenanalytische Untersuchungen an einer repräsentativen Stichprobe von insgesamt 597...

  3. Langfristiger Speicherbedarf unter Berücksichtigung der Interaktion zwischen den Sektoren Strom-Wärme-Verkehr

    OpenAIRE

    Gerhardt, N.; Pape, C.; Scholz, A.; Sandau, F.; Schwinn, R.; Härtel, P.

    2014-01-01

    Der langfristige Strom-Speicherbedarf wird ganz entscheidend von den klimapolitischen Zielsetzungen und der Wirkung neuer Stromverbraucher in den Energiesektoren Wärme und Verkehr bestimmt. Bei Szenarioberechnungen mit vorwiegendem Fokus auf dem Stromsektor zeigt sich insbesondere ein Flexibilitätsbedarf im Kurzzeitbereich. Wie die Ergebnisse einer optimierten europäischen Ausbauplanung zeigen, können hier Batteriespeicher je nach EE-Mix und alternativen Flexibilitätsoptionen ökonomische Vort...

  4. Der ohnmächtige Staat: Zwischen Selbstbehauptungsstrategien und Steuerungsillusionen. Bemerkungen anlässlich der Finanzkrise / The Impotent State: Between Self-Assertion Strategies and Illusions of Control. Remarks concerning the Financial Crisis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    David R. Wenger

    2009-02-01

    Full Text Available Die gegenwärtige Weltwirtschaftskrise – ausgelöst durch eine geplatzte Immobilienblase in den USA – veranschaulicht nicht nur die Risiken weltweiter Risikoverteilung – Verbriefung sowie internationaler Handel von Subprime-Krediten – und damit die Gefahr der Globalisierung undurchsichtiger Systeme aus komplexen Anlageprodukten (ein allein schon vertiefenswürdiges Thema für Systemtheoretiker; sie offenbart einmal mehr auch die begrenzten Möglichkeiten des Staates sowohl in präventiver Hinsicht als auch im Hinblick auf die noch andauernde Nachbearbeitung der Krise. Es sind gewissermaßen Grenzen des „Know-how“, Defizite an implizitem Wissen, welche der Staat in seinem Selbstbehauptungswillen nicht anerkennen darf; welche aber zwischen Funktionssystemen wie Politik, Recht, Wissenschaft und Wirtschaft schwer überwindliche Schranken bilden und die meisten Steuerungswünsche zur Utopie werden lassen. Dessen ungeachtet bleiben jedoch zahlreiche Problemlösungs-Erwartungen, denen sich der Staat seitens seiner Bürger ausgesetzt sieht und denen er – aus Schwäche – unaufhaltsam entgegenkommt. The present world economic crisis, triggered by the bursting of the real estate bubble in the USA, not only illustrates the risks of worldwide risk distribution – the securitisation and international trading of subprime loans – and thus the danger of the globalisation of opaque systems created from complex investment products (itself a topic worthy of further investigation by system theoreticians; it also once again reveals the limited powers of the state both as regards prevention and in the ongoing handling of the crisis. There are certain limits to know-how, deficits in implicit knowledge that the state, as a consequence of its desire to assert itself, is not able to recognise; these however form practically insuperable barriers between function systems such as politics, law, science and economics and mean that the desire for control

  5. An inquiry into the relationships among science, policy and the public: the case of anthropogenic climate change; Betrachtung des Verhaeltnisses zwischen Wissenschaft, Politik und Oeffentlichkeit am Beispiel der Diskussion um anthropogene Klimaaenderungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rau, S. [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Inst. fuer Kuestenforschung

    2001-07-01

    This thesis present an analysis of qualitative interviews with experts in the field of climate research in which the relation among science, policy and public is discussed. To begin, an overview of the methods and results of climate science is presented. Following, elements of the discourse among science, policy and public are presented in a manner that demonstrates the different ways to look at the problem of anthropogenic climate change. Subsequently, approaches of the sociology of science are introduced in which science is examined as a social process. Here the question is raised up to what extent climate research has taken a problem oriented perspective in which social and political criteria in the treatment of actual risks of global change are taken into account. The results of the analysis indicate that uncertainties in science led to different perspectives regarding the risks of anthropogenic climate change. In this way scientific knowledge itself becomes problematic. Communication of scientific results to policy and public poses a process which is stamped by individual values and preferences. This suggests the possibility that recognition of theories is increasingly determined by extra scientific criteria like resonance in the media and possibility of connection for political measures. (orig.) [German] In dieser Arbeit wird eine Analyse qualitativer Interviews mit Klimaforschern vorgestellt, in denen das Verhaeltnis von Wissenschaft, Politik und Oeffentlichkeit diskutiert wird. In einem ersten Schritt wird ein Ueberblick gegeben ueber Methoden und Ergebnisse der gegenwaertigen Klimaforschung. Anschliessend werden Elemente des Diskurses zwischen Wissenschaft, Politik und Oeffentlichkeit dargestellt, die unterschiedliche Selektionsmuster der Problematik um anthropogene Klimaaenderungen verdeutlichen. Hiervon ausgehend werden Ansaetze der Wissenschaftssoziologie vorgestellt, mit denen Wissenschaft als sozialer Prozess analysiert wird. Hierbei wird die Frage

  6. Wenn Edusphäre und Blogosphäre sich treffen. Weblogs an Hochschulen zwischen Zitationskartell und Diskursrevolte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefanie Panke

    2012-03-01

    Full Text Available Der vorliegende Beitrag widmet sich dem Thema «Edublogging», also der Nutzung von Weblogs im Bildungsbereich, und fokussiert dabei auf den Hochschulsektor. Weblogs werden vielerorts als Instrument für die Lehre, aber auch als ­Diskussionsplattform im E-Learning-Forschungsdiskurs sowie als Mittel zur Öffentlichkeitsarbeit in E-Learning-Zentren und anderen Zentraleinrichtungen eingesetzt. Hinzu kommen Blogfarmen bzw. Multiblogs, die jedem und jeder Hochschulangehörigen mit wenigen Klicks die Einrichtung einer Weblog-Präsenz eröffnen. Entsprechend facettenreich präsentiert sich die Landschaft der Edublogs. Der Artikel beleuchtet das Phänomen «Edublogosphäre» durch eine umfangreiche Literatursichtung, Web-Recherchen, Inhaltsanalysen und Befragungen. Angestrebt wird eine Kartografie der vielfältigen Landschaft an Edublogs. Im Ergebnis werden Besonderheiten der Weblog-Strategien von E-Learning-Einrichtungen, bloggenden E-Learning-Wissenschaftlern/-innen, Blogfarmen und weiteren Einsatzformen in Hochschulbereich beschrieben.

  7. Colloquium 3: Thermal insulation materials in construction and in high-temperature plants. Lectures; Kolloquium 3: Waermedaemmstoffe im Bauwesen und in Hochtemperaturanlagen. Vortraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schlegel, E.; Gross, U.; Walter, G. [comps.

    1999-07-01

    Colloquium 3, ''Thermal insulation materials in construction and in high-temperature plants'' focused, for one thing, on the inter-relationships between the development of thermal insulation materials for construction and high-temperature applications and the development of processes and plants and, for another, on the standards of and amendments to the thermal protection ordinance. Calcium silicate and Silcapor as a thermal protection material and a high-temperature thermal insulant, respectively, are dealt with inter alia. The use of thermal insulants in industrial furnaces and different methods for measuring thermal conductivity are described. Further topics are the elements of the energy conservation ordinance being drafted, and thermal-insulation construction materials such as bricks and foam mortar. Ten papers are individually listed in the Energy database. (orig.) [German] Im Mittelpunkt des Kolloquium 3 ''Waermedaemmstoffe im Bauwesen und in Hochtemperaturanlagen'' stehen die wechselseitigen Zusammenhaenge zwischen der Entwicklung von Waermedaemmstoffen fuer das Bauwesen und die Hochtemperaturanwendung einerseits und der Prozess-und Anlagenentwicklung anderseits sowie die Normung und die Novellierung der Waermeschutzverordnung. Es wird u.a. auf den Waermedaemmstoff Calciumsilicat eingegangen ebensowie auf Silcapor als Hochtemperaturd ammstoff. Der Einsatz von Waermedaemmstoffen in Industrieoefen sowie die unterschiedlichen Messmethoden der Waermeleitfaehigkeit werden beschrieben. Weitere Themen sind die Grundlagen der kuenftigen Energiesparverordnung sowie waermedaemmende Baustoffe wie Ziegel und Porenbeton. Fuer die Datenbank Energy wurden zehn Arbeiten separat aufgenommen.

  8. Integrating IMS Learning Design and IMS Question and Test Interoperability using CopperCore Service Integration

    NARCIS (Netherlands)

    Vogten, Hubert; Martens, Harrie; Nadolski, Rob; Tattersall, Colin; Van Rosmalen, Peter; Koper, Rob

    2006-01-01

    Please, cite this publication as: Vogten, H., Martens, H., Nadolski, R., Tattersall, C., van Rosmalen, P., & Koper, R. (2006). Integrating IMS Learning Design and IMS Question and Test Interoperability using CopperCore Service Integration. Proceedings of International Workshop in Learning Networks

  9. Integrating IMS LD and IMS QTIv2 using CopperCore Service Integration

    NARCIS (Netherlands)

    Vogten, Hubert

    2006-01-01

    Vogten, H. (2006). Integrating IMS LD and IMS QTIv2 using CopperCore Service Integration. Presentation at International Workshop in Learning Networks for Lifelong Competence Development. March, 30-31, 2006. Sofia, Bulgaria: TENCompetence Conference. Retrieved June 30th, 2006, from

  10. CopperCore Service Integration, Integrating IMS Learning Design and IMS Question and Test Interoperability

    NARCIS (Netherlands)

    Vogten, Hubert; Martens, Harrie; Nadolski, Rob; Tattersall, Colin; Van Rosmalen, Peter; Koper, Rob

    2006-01-01

    Vogten, H., Martens, H., Nadolski, R., Tattersall, C., Rosmalen, van, P., Koper, R., (2006). CopperCore Service Integration, Integrating IMS Learning Design and IMS Question and Test Interoperability. Proceedings of the 6th IEEE International Conference on Advanced Learning Technologies (pp.

  11. Transversal modulation ion mobility spectrometry (IMS) coupled with mass spectrometry (MS): exploring the IMS-IMS-MS possibilities of the instrument.

    Science.gov (United States)

    Vidal-de-Miguel, G; Macía, M; Barrios, C; Cuevas, J

    2015-02-03

    A prototype is introduced based on the transversal modulation ion mobility spectrometry (TMIMS) technique, which provides a continuous output of mobility-selected ions, greatly easing the synchronization between different analyzing stages. In the new architecture, two stages of filtration are used to drastically reduce the background produced by one stage alone. Two-stages TMIMS was coupled with two different atmospheric pressure interface mass spectrometers (MS). The new system enables IMS-IMS-MS analysis and other modes of operation: IMS prefiltration, IMS-IMS, and full transmission mode. It provides a resolving power R > 60 in IMS mode, and R > 40 in each stage of IMS-IMS mode. 2-Propanol vapors were introduced in one of the stages to enhance the mobility variations, and their effect was studied on a set of tetraalkylammonium ions. We found that concentrations as low as 1% (in partial pressure) produce mobility variations as high as 20%, which suggest that IMS-IMS separation using dried N2 (in one stage) and a dopant (in the other stage), could be a very powerful way to enhance the separation capacity of the IMS-IMS prefiltration approach.

  12. Material-stream-specific waste treatment with particular regard to thermal processes; Stoffstromspezifische Abfallbehandlung im Hinblick auf thermische Verfahren. Fachseminar

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    1998-09-01

    The experts` seminar on ``Material-stream-specific waste treatment with particular regard to thermal processes`` is the third event of its kind to be held by the Zentrum fuer Abfallforschung (ZAF=Centre for Waste Research). The purpose of the seminar is to de-emotionalise the debate going on between environment-oriented citizens, authorities, scientists, operators, and manufacturers and to find solutions that are acceptable in terms of costs as well as environmental impact. The seminar deals with traditional methods such as grate firing as well as with new methods such as low-temperature carbonisation, thermoselect, Noell-KRC, or RCP processes. [Deutsch] Das Fachseminar `Stoffstromspezifische Abfallbehandlung im Hinblick auf thermische Verfahren` ist die 13. Veranstaltung dieser Art, die durch das Zentrum fuer Abfallforschung (ZAF) durchgefuehrt wird. Das Seminar soll dazu beitragen, die Diskussion zwischen umweltbewuessten Bevoelkerungsgruppen, Behoerden, Wissenschaft, Betreibern und Herstellern zu versachlichen und dabei Loesungen zu finden, die hinsichtlich der Kosten und der Umweltbeeintraechtigung vertretbar sind. Es werden sowohl die traditionellen Verfahren wie Rostfeuerung als auch neue Verfahren wie Schwelbrenn-, Thermoselekt-, Noell-KRC- oder RCP-Verfahren behandelt. (orig.)

  13. Heterogenität im Bildungsprozess und pädagogische Professionalität – Skizze eines Forschungsprogramms

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Josef Strasser

    2011-06-01

    Full Text Available Heterogenität der Schülerschaft, wie sie sich im Zuge eines zunehmenden binnengesellschaftlichen Pluralismus von Kulturen ergibt, stellt das professionelle Handeln von Lehrern vor neue Herausforderungen. Der mangelnde Bildungserfolg, der mit verschiedenen Dimensionen von Heterogenität einhergeht, ist ein Indikator für bestehende Probleme im Umgang mit Heterogenität. Trotz des zunehmenden Interesses am Thema fehlt es aber an einer breiten und systematisch gewonnenen Wissensbasis zur professionellen Auseinandersetzung mit Heterogenität. Unklar ist, wie pädagogische Professionalisierung besser an neue, mit wachsender Heterogenität einhergehende Anforderungen des Schulalltags angepasst werden kann. Hierzu bedarf es eines umfassenden Forschungsprogramms. In dem Beitrag wird der Rahmen für ein derartiges Programm abgesteckt, indem der Blick 1 auf vorliegende Erkenntnisse zum Zusammenhang zwischen Heterogenität und Bildungserfolg, 2 auf unterschiedliche Konzepte zum Umgang mit Heterogenität und 3 auf die Vermittlung geforderter Kompetenzen in der Lehrerbildung gerichtet wird. Die hierbei konstatierten Defizite führen zur systematischen Verortung von anzugehenden Forschungsbereichen.Student diversity, resulting from an increasing pluralism of cultures within society, is a major challenge for teachers’ professional action. The fact that problems in school achievement are associated with different dimensions of diversity hints to existing problems in dealing with diversity. Although student diversity is increasingly focused in educational discourses, a broad and systematically gained knowledge base is still lacking. It remains unclear, how the professional training and development of teachers can be adjusted to the demands of increasing diversity within schools. A comprehensive research program is needed to overcome this deficit. The paper delineates the frame for such a program by looking at 1 existing research on the relation between

  14. Zur Relevanz informatischer Bildung in der Schule für den Erwerb computer- und informationsbezogener Kompetenzen als Teilaspekt von Medienbildung. Ergebnisse für Deutschland und die Schweiz im internationalen Vergleich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Birgit Eickelmann

    2016-10-01

    Full Text Available Bisher liegen kaum empirische Studien vor, die das Verhältnis zwischen Medienbildung und informatischer Bildung untersuchen. Auf der Datengrundlage der Schulleistungsstudie ICILS 2013 (International Computer and Information Literacy Study, die erstmals international vergleichend computer- und informationsbezogene Kompetenzen von Achtklässlerinnen und Achtklässlern in weltweit 21 Bildungssystemen untersucht hat, beleuchtet der vorliegende Beitrag die vorgenannte Schnittstelle in Deutschland und in der Schweiz. Daran anknüpfend, dass die in der Studie mit computerbasierten Tests erfassten Kompetenzen einerseits als fächerübergreifende Schlüsselkompetenzen konzipiert sind, ihnen aber andererseits vielfach eine Affinität zu informatischer Bildung zugeschrieben wird, werden deskriptive und regressionsanalytische Sekundäranalysen präsentiert. Es zeigt sich für beide Länder, dass Schülerinnen und Schüler, die das Fach Informatik belegen, im Mittel deutlich geringere computer- und informationsbezogene Kompetenzen erreichen als die gleichaltrige Gruppe, die das Fach nicht belegt. Nutzen die Jugendlichen, die Informatik belegen, allerdings einen Computer im Informatikunterricht (oder einem Fach zur informatischen Bildung, schneiden sie im Mittel besser ab. Diese Befundlage bleibt bestehen, wenn man die Angaben der Jugendlichen hinsichtlich der in der Schule erlernten computerbezogenen Fähigkeiten sowie ihre Motivation und Einstellungen zur Computernutzung hinzuzieht und auch für das Geschlecht der Jugendlichen sowie für das kulturelle Kapital der Familien kontrolliert.

  15. E2eUberIM

    DEFF Research Database (Denmark)

    Wac, Katarzyna; Cummings, Mark; Dey, Jayanta

    2016-01-01

    compose new innovative services, leads to high and exponentially growing integration expenses, and impairs the user experience for deployed services. All this is reducing long-term TNO profits. To meet this challenge, solutions employing network function virtualization (NFV) and software defined......, high-quality services, we propose an innovative end-to-end service management framework called e2eUberIM. This framework contains a scalable, flexible, and volatile information model (UberIM) and a real-time, "organic" communication and storage process (e2eUber). It leverages the proprietary interfaces...... of different vendors, enabling the resulting enhanced operations system environment to automatically and in real-time optimize operational overhead while maximizing the user experience, and quickly field new innovative, composed "any-services" (XaaS). We document the e2eUberIM requirements and its design...

  16. Current status of IMS plasma wave research

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anderson, R.R.

    1982-08-01

    Much progress has been made in plasma wave research as a result of the International Magnetospheric Study (IMS) in all areas from ground-based studies to multiple-satellite observations. Studies in all the areas have contributed to better understanding of the propagation and generation of magnetospheric plasma waves and the impact the waves have on other magnetospheric phenomena. Plasma wave measurements have been used as both local and remote sensing determinations of plasma parameters. The role of plasma waves at the various magnetospheric boundaries has been extensively studied using the IMS sources. Plamsa wave observations during the IMS have tested many existing theories and led to the foundation of many new theories. Several suggestions for future directions of plamsa wave research are offered.

  17. Midlatitude magnetometer chains during the IMS

    International Nuclear Information System (INIS)

    Mcpherron, R.L.

    1982-01-01

    The International Magnetospheric Study (IMS) is an international program to study global problems of magnetospheric dynamics. A key element of the U.S. participation in this program was the establishment of a ground magnetometer network. This network included a number of arrays at high and low latitudes. This report describes three chains established at midlatitudes, including the IMS Midlatitude Chain, the AFGL Magnetometer Network, and the Bell Lab Conjugate Array. Descriptions of the type of equipment, station locations, types of data display, and availability of data for each chain are presented in this report. A major problem of the data analysis phase of the IMS will be reducing selected subsets of these data to a common format. Currently, there are no plans to do this in a systematic manner

  18. Radiological information management system (RadIMS)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Oesterling, R.G.; Marko, S.A.; Tschaeche, A.N.

    1991-08-19

    Westinghouse Idaho Nuclear Company, Inc. (WINCO) is developing and implementing an information management system, known as RadIMS, to track and record personnel exposure to ionizing radiation. RadIMS has been designed to fulfill all the requirements of US Department of Energy (USDOE) Order 5480.11, ``Radiation Protection for Occupational Workers.`` This Order requires the contractor to maintain detailed radiation exposure records on all individuals who work at the facility. These records must be retrievable for the entire working life of the individual and be available to other USDOE contractors on request. To meet these general needs, RadIMS provides for retrieval of detailed, comprehensive individual exposure histories as well as the usual online interactions to accomplish day-today radiation protection operations. These two extremes of functionality require different approaches in the WINCO computing environment. The exposure histories include database text, paper, microfilm, and electronic bitmaps.

  19. Radiological information management system (RadIMS)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Oesterling, R.G.; Marko, S.A.; Tschaeche, A.N.

    1991-08-19

    Westinghouse Idaho Nuclear Company, Inc. (WINCO) is developing and implementing an information management system, known as RadIMS, to track and record personnel exposure to ionizing radiation. RadIMS has been designed to fulfill all the requirements of US Department of Energy (USDOE) Order 5480.11, Radiation Protection for Occupational Workers.'' This Order requires the contractor to maintain detailed radiation exposure records on all individuals who work at the facility. These records must be retrievable for the entire working life of the individual and be available to other USDOE contractors on request. To meet these general needs, RadIMS provides for retrieval of detailed, comprehensive individual exposure histories as well as the usual online interactions to accomplish day-today radiation protection operations. These two extremes of functionality require different approaches in the WINCO computing environment. The exposure histories include database text, paper, microfilm, and electronic bitmaps.

  20. IMS Seismic and Infrasound Stations Instrumental Challenges

    Science.gov (United States)

    Starovoit, Y. O.; Dricker, I. G.; Marty, J.

    2016-12-01

    The IMS seismic network is a set of monitoring facilities including 50 primary stations and 120 auxiliary stations. Besides the difference in the mode of data transmission to the IDC, technical specifications for seismographic equipment to be installed at both types of stations are essentially the same. The IMS infrasound network comprises 60 facilities with the requirement of continuous data transmission to IDC. The objective of this presentation is to report instrumental challenges associated with both seismic and infrasound technologies. In context of specifications for IMS seismic stations it was stressed that verification seismology is concerned with searching of reliable methods of signal detections at high frequencies. In the meantime MS/mb screening criteria between earthquakes and explosions relies on reliable detection of surface waves. The IMS seismic requirements for instrumental noise and operational range of data logger are defined as certain dB level below minimum background within the required frequency band from 0.02 to 16Hz. The type of sensors response is requested to be flat either in velocity or acceleration. The compliance with IMS specifications may thus introduce a challenging task when low-noise conditions have been recorded at the site. It means that as a station noise PSD approaches the NLNM it requires a high sensitive sensor to be connected to a quiet digitizer which may cause a quick system clip and waste of the available dynamic range. The experience has shown that hybrid frequency response of seismic sensors where combination of flat to velocity and flat to acceleration portions of the sensor frequency response may provide an optimal solution for utilization of the dynamic range and low digitizer noise floor. Vast efforts are also being undertaken and results achieved in the infrasound technology to standardize and optimize the response of the Wind-Noise Reduction System within the IMS infrasound passband from 0.02-4Hz and to deploy

  1. Functional disorders of the lower urinary tract in children; Funktionelle Stoerungen des unteren Harntrakts im Kindesalter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fotter, R.; Riccabona, M. [Radiologische Univ.-Klinik Graz (Austria). Klinische Abteilung fuer Kinderradiologie

    2005-12-01

    Functional disorders of the lower urinary tract as well as vesicoureteral reflux involved in the disease complex of urinary tract infection/permanent renal parenchymal damage can be considered predisposing or risk factors. Two main forms can be distinguished, i.e., unstable bladder and dysfunctional voiding, while transitional forms between the two exist. Functional disorders of the lower urinary tract obstruct spontaneous resolution of vesicoureteral reflux. They are found in about 50% of cases in all children with urinary tract infection and are associated with an increased risk of developing renal parenchymal scars. They are observed during the newborn period up to school age. In the first few months of life, particularly boys with bilateral high-grade reflux and congenital renal parenchymal damage are affected. At later ages girls are also affected, but in this age group bladder instability predominates. Incontinence as the leading clinical symptom appears in approximately 70% of all cases and is closely correlated with chronic constipation. Imaging procedures in addition to urodynamic methods are of decisive importance for diagnosis and treatment, but noninvasive approaches such as sonography should be given preference. (orig.) [German] Funktionelle Stoerungen des unteren Harntrakts koennen ebenso wie der vesikoureterale Reflux im Krankheitskomplex Harnweginfekt/permanente Nierenparenchymschaedigung als praedisponierende bzw. als Risikofaktoren angesehen werden. Zwei Hauptformen koennen unterschieden werden, die instabile Harnblase und die Sphinkter-Detrusor-Dyskoordination, wobei zwischen diesen beiden Typen Uebergaenge bestehen. Funktionelle Stoerungen des unteren Harntrakts behindern die spontane Rueckbildung des vesikoureteralen Refluxes, sie finden sich in etwa 50% der Faelle bei allen Kindern mit Harnweginfekten und sind mit einem erhoehten Risiko fuer die Entstehung von Nierenparenchymnarben vergesellschaftet. Sie werden von der Neugeborenenperiode bis

  2. IT-Compliance nach COBIT: Gegenüberstellung zwischen COBIT 4.0 und COBIT 5

    OpenAIRE

    Klotz, Michael

    2014-01-01

    Mit der aktuellen fünften Version (COBIT 5) wurden grundlegende Erweiterungen und Änderungen des COBIT-Frameworks vorgenommen. Inwieweit sich dies auf das IT-Compliance-Verständnis und das Management von IT-Compliance ausgewirkt hat, wird in diesem Arbeitspapier untersucht. Hierzu werden die vierte und die fünfte Version von COBIT auf ihre compliance-relevanten Aussagen hin untersucht und vergleichend gegenübergestellt. Im Ergebnis weist COBIT 4.0 in seiner Struktur zahlreiche Inkonsistenzen ...

  3. Die DDR zwischen Einheit und Abgrenzung : Höhepunkte aus der deutschen Geschichte als Paradigmen politischen Wandels : Luther, Friedrich II. und Bismarck

    NARCIS (Netherlands)

    Brinks, Jan Herman

    1991-01-01

    Im Jahre 1945 befand sich die Geschichte Deutschlands, darin besteht Konsens unter Historikern aller Richtungen, an einem ihrer tiefgreifendsten Wendepunkte. Die Ereignissein Hiroshima und in Potsdam im Sommer jenes Jahres, so urteilt Werner Conze, markieren einschneidenste Zäsuren der europdischen,

  4. Comparison of critical circumferential through-wall-crack-lengths in welds between pieces of straight pipes to welds between straigth pipes and bends with and without internal pressure at force- and displacement-controlled bending load; Vergleich kritischer Umfangsdurchrisslaengen in Schweissnaehten zwischen Geradrohrstuecken mit Schweissnaehten an Rohrbogen-Geradrohrverbindungen mit und ohne Innendruck bei kraft- und wegkontrollierter Biegebelastung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Steinbuch, R. [Fachhochschule fuer Technik und Wirtschaft Reutlingen (Germany). Fachbereich Maschinenbau

    1998-11-01

    zahlreichen Forschungsprojekten entwickelt und verifiziert. In den letzten Jahren hat sich insbesondere die Unterscheidung der Beanspruchung in kraft- und wegkontrollierte Lasten als wesentliches Merkmal herausgestellt und entsprechende Beachtung in den neueren Berechnungsverfahren gefunden. Die bisher entwickelten Verfahren gehen von Schaedigungen in Schweissnaehten zwischen Geradrohrstuecken aus. Damit wird die tatsaechliche Position der Naehte in Rohrleitungssystemen nur unvollstaendig beschrieben, da beim heutigen Stand der Technik Umfangsnaehte in Rohrleitungen nur selten zwischen Geraderohrstuecken auftreten. Die meisten Naehte verbinden Rohrstuecke mit Boegen bzw. Boegen mit verlaengerten Enden, Stutzen oder T-Stuecken. Eine nichtlineare Finite-Elemente-Parameterstudie von Innendruck- und ebener Biegebelastung, die einen grossen Teil der relevanten Rohrleitungen des Primaer- und Sekundaerleitungssystems abdeckt, vergleicht die Beanspruchung von Umfangsdurchrissen in Bogenanschlussnaehten mit denen zwischen Geradrohrstuecken. Bei der fuer die Umfangsnaehte relevanten wegkontrollierten Biegebeanspruchung infolge behinderter Waermedehnung des Systems treten an den Bogen-Rohr-Naehten bei den heute ueblichen Innendruckniveaus kleinere bzw. vergleichbare Beanspruchungen und damit groessere oder nahezu gleich grosse kritische Durchrisslaengen wie in Rohr-Rohr-Verbindungen auf. Bei kraftkontrollierten Lasten sehen die Regelwerke staerkere Einschraenkungen der Beanspruchungen vor. Im Bereich zulaessiger Lasten sind die kritischen Durchrisslaengen in Bogenanschlussnaehten aehnlich gross wie die in Verbindungen von Geradrohren. Es ist in den interessierenden Faellen konservativ bis realistisch die fuer Geradrohrstuecke gefundenen kritischen Durchrisslaengen zu uebernehmen. (orig.)

  5. "Excuse me" and "I'm sorry."

    Science.gov (United States)

    Borkin, Ann; Reinhart, Susan M.

    1979-01-01

    Examines an aspect of colloquial American English in which linguistics and area studies are involved. Analyzes typical errors which lead to misunderstandings and discusses in detail the use of the expressions "excuse me" and "I'm sorry." (IFS/WGA)

  6. Vorberufliche und berufliche Bildung im internationalen Vergleich

    OpenAIRE

    Lauterbach, Uwe

    1987-01-01

    Dieser Artikel behandelt die Themen: Übergang vom Schul- in das Ausbildungs- und Beschäftigungssystem, Vorberufliche Bildung in der Sekundarschule, Berufliche Erstausbildung in den Sekundarschulen in alternierender Form oder durch die Wirtschaft, Typisierung der vorberuflichen und beruflichen Bildung im internationalen Vergleich. (DIPF/Orig.)

  7. Aan de slag met IMS Learning Design

    NARCIS (Netherlands)

    Tattersall, Colin

    2005-01-01

    This presentation (in Dutch) was given at the SURF SiX Educatieve Content meeting in Eindhoven on March 22nd 2005. It gives a brief overview of IMS LD before examining the current state of the art in tooling. Particular attention is given to RELOAD and CopperCore. The presentation is concluded with

  8. Geschlechterstereotype im Einsatz Gender Stereotypes in Action

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Erika Kegyes

    2007-11-01

    Full Text Available Die umfangreiche Monographie gehört zum Forschungsbereich der kritischen angewandten Linguistik (Critical Applied Linguistics und liegt sowohl theoretisch als auch praktisch im Schnittpunkt der gender- und werbesprachlichen Untersuchungen.The extensive monograph belongs to the field of critical applied linguistics and is located both theoretically and practically at the intersection of studies of gender and advertising language.

  9. IMS Learning Design: De stand van zaken

    NARCIS (Netherlands)

    Tattersall, Colin; Manderveld, Jocelyn

    2005-01-01

    Tattersall, C. & Manderveld, J. (2004) IMS Learning Design: De stand van zaken In: Gorissen, P., Manderveld, J., Benneker, F. & Cordewener, B. Leertechnologie in de Lage Landen (pp. 31-33). Utrecht, Stichting Surf. Ook beschikbaar in dspace: http://hdl.handle.net/1820/270

  10. An IMS testbed for SIP applications

    DEFF Research Database (Denmark)

    Caba, Cosmin Marius; Soler, José

    2013-01-01

    The paper presents the design and implementation of an emulation platform for the IP Multimedia Subsystem. The SIP Servlet API v1.1 has been used to implement the final system. The purpose of the emulation is to offer to IMS service developers an environment where they can integrate development...

  11. Innovationspolitik im 6. Kondratieff: Hinterherlaufen oder vorauseilen?

    OpenAIRE

    Siemon, Cord

    2007-01-01

    Akzeptiert man die Theorie der langen Kondratieff-Wellen, so befinden wir uns gegenwärtig im 6. Kondratieff, der auf der Bio- und Nanotechnologie basiert. Wie kann die Volkswirtschaft aus evolutionsökonomischer Sicht an der Kondratieff-Dynamik partizipieren? Welche Rolle kommt dabei der Innovationspolitik zu?

  12. Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE

    NARCIS (Netherlands)

    Kalz, Marco; Schön, Sandra; Lindner, Martin; Roth, Detlev; Baumgartner, Peter

    2011-01-01

    Kalz, M., Schön, S., Lindner, M., Roth, D., & Baumgartner, P. (2011). Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE. In M. Ebner, & S. Schön (Eds.), L3T - Lerhbuch für Lernen und Lehren mit Technologie (pp. 111-118). Graz, Austria: Uni Graz. Available at

  13. Landschaftsökologische Analysen im Königsseeeinzugsgebiet

    OpenAIRE

    Vetter, Mark

    2003-01-01

    Unter der Annahme, dass Anzeichen von Umweltveränderungen durch den Klimawandel besonders in sensiblen, wenig genutzten Hochgebirgsökosystemen gut erkennbar sind, ist im Einzugsgebiet des Königssees im Nationalpark Berchtesgaden ein landschaftsökologisches Projekt unter dem Titel „Landschaftsökologische Analysen im Königsseeeinzugsgebiet“ (LAKE) durchgeführt worden. Hauptziel war die Erfassung, Darstellung und das Ergründen von Ursachen dieser Umweltveränderungen im Energie- und Stof...

  14. Weltliche Einflüsse in der Notre-Dame-Musik? Überlegungen zu einer Klausel im Codex F

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Büttner, Fred

    2002-12-01

    Full Text Available The unlimited validity of the rectilinear evolution that, according to Friedrich Ludwig, led from Notre Dame Clausula to Latin and thenceforth to French Motet was most recently questioned by Wolf Frobenius in his article "Zum genetischen Verhältnis zwischen Notre-Dame-Klauseln und ihren Motetten" (1987. Nevertheless, Frobenius does not thoroughly examine the pieces concerned, with hardly more far-reaching conclusions being attached to the priority claimed for many French Motets when comparing their concordances as Clausula and Latin Motet. With a setting of the choral melisma "ne" (Sm8 - already used by Ludwig in order to substantiate his estimation of the historical precedence of the Clausula - as an example, the point of view held by Frobenius is therefore once again subjected to critical scrutiny. Thus several traits can be established in the specifics of the Clausula that point to the field of secular music. Although this corroborates the considerations made by Frobenius, on the other hand such a result will open up new perspectives for further research into the School of Notre Dame.

    [de] Spätestens durch den Aufsatz „Zum genetischen Verhältnis zwischen Notre-Dame-Klauseln und ihren Motetten" von Wolf Frobenius (1987 wurde die uneingeschränkte Gültigkeit des geradlinigen Entwicklungsgangs, den Friedrich Ludwig von der Notre-Dame-Klausel über die lateinische bis zur franzosischen Motette zeichnete, in Frage gestellt. Jedoch bleibt Frobenius eine gründliche Untersuchung der betreffenden Stücke ebenso schuldig, wie auch an die behauptete Priorität vieler französischer Motetten gegenüber ihren Konkordanzen als Klausel und lateinische Motette kaum weiterreichende Schlußfolgerungen geknüpft werden. Anhand des „Ne"-Satzes Sm8, den bereits Ludwig exemplarisch hervorhob, um seine Auffassung von der Klausel als ältestem Stadium zu belegen, wird deshalb die Sichtweise von Frobenius noch einmal auf ihre Stichhaltigkeit

  15. Zwischen Reduktion und Innovation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Magnes, Angelika

    2017-11-01

    Full Text Available Since 2015/2016 the Teachers´ Training College Graz (Pädagogische Hochschule Graz has offered a new training concept (‚PädagogInnenbildung NEU‘ in primary education, with the choice of focusing on religious education. Developed by the south-east regional cooperation network, this new educational approach represents a paradigm shift in the training of prospective teachers. This article introduces the structure of the degree which concentrates on religious education, outlines the advanced model of vocational practice in classrooms, and within this context analyses the scope for teaching biblical studies. The evaluation is based upon initial experiences with the new curriculum and the resulting development of biblical learning processes.

  16. Flexible authoring and delivery of online courses using IMS LD

    NARCIS (Netherlands)

    Hermans, Henry; Janssen, José; Koper, Rob

    2014-01-01

    Since the publication of the IMS Learning Design (IMS LD) specification in 2003 many initiatives have been undertaken to build authoring tools that are simple enough to be used by non-technical instructors and teachers. IMS LD’s technical complexity is believed to be a major burden for the adoption

  17. [Kriegsland im Osten Eroberung, Kolonisierung und Militärherrschaft im Ersten Weltkrieg] / Markus Pöhlmann

    Index Scriptorium Estoniae

    Pöhlmann, Markus

    2003-01-01

    Rets.: Vejas Gabriel Liulevicius. Kriegsland im Osten Eroberung, Kolonisierung und Militärherrschaft im Ersten Weltkrieg. Aus dem Amerikanischen von Jürgen Bauer, Edith Nerke und Fee Engemann. Hamburg : 2002

  18. The Application of Internal Marketing (IM in a Service Organization

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    R. Sharma

    2013-07-01

    Findings and Strategic Implications. To complement earlier theoretical proposition on IM, the findings indicate that there are several empirical aspects such as “costs, people and concept” which hinder successful implementation of IM. This study proposes several strategic HR recommendations to reduce the “implementation gap” in IM such as to conduct continuous staff training on IM knowledge on regular time intervals, to reduce excessive work load and pressure and engaging staff members in continuous personal development sessions. In addition, the findings reveal that IM training should be given priority to solve “people-oriented” issues.

  19. Rumänische Komponisten zwischen den "gemäßigten", den "radikalen" Moderne und der Postmoderne

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sandu-Dediu Valentina

    2006-01-01

    Full Text Available (nemački Debatten um die Begriffe Tradition, Moderne, Avantgarde und Postmoderne, wie sie in der europäischen Exegese erscheinen, sind im rumänischen Raum nicht minder gegenwärtig. Die gemäßigte und die radikale Moderne sowie die Postmoderne werden in diesem Aufsatz auf ihre Verbindung zur Ideologie der rumänischen Musik untersucht. Zum einen werden zwei Richtungen derselben Generation beleuchtet: die "Moderierten" (P. Bentoiu W.G. Berger und die "Radikalen" (Şt. Niculescu, A. Stroe, A. Vieru, T. Olah M. Marbe, D. Constantinescu. Zum anderen wird nachvollzogen, wie sich einige "Radikale" auf den "postmodernen" Weg begeben. Diese Kategorien sind selbstverständlich vom ideologischen Kontext des kommunistischen Rumänien geprägt.

  20. Modelling of the reactive transport of organic pollutants in ground water; Modellierung des reaktiven Transports organischer Schadstoffe im Grundwasser

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schaefer, W. [Heidelberg Univ. (Germany). Inst. fuer Umweltphysik

    1999-07-01

    ausfuehrlicheres Kapitel ueber organische Schadstoffe im Grundwasser. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den chlorierten organischen Verbindungen und den Mineraloelprodukten. Dargestellt werden die Ausbreitungsmechanismen fuer diese Stoffe im Untergrund und vor allem deren Abbaubarkeit im Grundwasser. Ein eigenes Kapitel ist dann den Moeglichkeiten zur Reinigung belasteter Grundwasserleiter gewidmet. Die wichtigsten Sanierungsverfahren werden vorgestellt, wobei besonders die in situ Verfahren mit hydraulischen Komponenten hervorgehoben werden. Diskutiert wird in diesem Kapitel ausserdem die Selbstreinigungsfaehigkeit von Aquiferen und der Nutzen von Modellanwendungen bei der Grundwassersanierung. Im vierten Kapitel werden die einzelnen Komponenten von Reaktions-Transportmodellen aufgefuehrt. Dabei wird u.a. auf die unterschiedlichen Formulierungen von Reaktionsmodellen hinsichtlich ihrer Komplexitaet eingegangen und die Kopplung zwischen Stofftransport und Reaktionsprozessen erlaeutert. Am Ende dieses Kapitels steht ein umfangreicher Literaturueberblick zur Anwendung von Stofftransportmodellen auf konkrete Grundwasserschadensfaelle. Das fuenfte Kapitel besteht aus einer Beschreibung der Faehigkeiten und der Funktionsweise des Reaktions-Transportmodells TBC (Transport-Biochemie-Chemie). Dieses Modell wird in den beiden folgenden Anwendungsfaellen zum reaktiven Transport organischer Schadstoffe im Grundwasser eingesetzt. (orig.)

  1. Bücherhallen Hamburg im rechten Licht

    OpenAIRE

    Keite, Uta; Banduch, Raffael

    2015-01-01

    Die Bücherhallen Hamburg liefern ein Beispiel, auf welche Weise Bibliotheken "grüner" gestaltet werden können. Die Optimierung der Beleuchtung spielte eine entscheidende Rolle im Rahmen der Umbaumaßnahmen, um das kürzlich bezogene Kontorhaus den Anforderungen der Zentralbibliothek anzupassen. In Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Lichtplaner und dem Architekten wurde die Beleuchtung entsprechend der Nutzung und dem Zweck der unterschiedlichen Zonen umgestaltet. Die einzelnen Bibliothek...

  2. THOR Ion Mass Spectrometer instrument - IMS

    Science.gov (United States)

    Retinò, Alessandro; Kucharek, Harald; Saito, Yoshifumi; Fraenz, Markus; Verdeil, Christophe; Leblanc, Frederic; Techer, Jean-Denis; Jeandet, Alexis; Macri, John; Gaidos, John; Granoff, Mark; Yokota, Shoichiro; Fontaine, Dominique; Berthomier, Matthieu; Delcourt, Dominique; Kistler, Lynn; Galvin, Antoniette; Kasahara, Satoshi; Kronberg, Elena

    2016-04-01

    Turbulence Heating ObserveR (THOR) is the first mission ever flown in space dedicated to plasma turbulence. Specifically, THOR will study how turbulent fluctuations at kinetic scales heat and accelerate particles in different turbulent environments within the near-Earth space. To achieve this goal, THOR payload is being designed to measure electromagnetic fields and particle distribution functions with unprecedented resolution and accuracy. Here we present the Ion Mass Spectrometer (IMS) instrument that will measure the full three-dimensional distribution functions of near-Earth main ion species (H+, He+, He++ and O+) at high time resolution (~ 150 ms for H+ , ~ 300 ms for He++) with energy resolution down to ~ 10% in the range 10 eV/q to 30 keV/q and angular resolution ~ 10°. Such high time resolution is achieved by mounting multiple sensors around the spacecraft body, in similar fashion to the MMS/FPI instrument. Each sensor combines a top-hat electrostatic analyzer with deflectors at the entrance together with a time-of-flight section to perform mass selection. IMS electronics includes a fast sweeping high voltage board that is required to make measurements at high cadence. Ion detection includes Micro Channel Plates (MCP) combined with Application-Specific Integrated Circuits (ASICs) for charge amplification, discrimination and time-to-digital conversion (TDC). IMS is being designed to address many of THOR science requirements, in particular ion heating and acceleration by turbulent fluctuations in foreshock, shock and magnetosheath regions. The IMS instrument is being designed and will be built by an international consortium of scientific institutes with main hardware contributions from France, USA, Japan and Germany.

  3. Gestaltung zeit- und sicherheitskritischer Warnungen im Fahrzeug

    OpenAIRE

    Fricke, Nicola

    2009-01-01

    Heutige Fahrzeuge beinhalten eine Reihe technischer Unterstützungsangebote, die dem Fahrer bei der Ausführung seiner Fahraufgabe und weiteren Nebentätigkeiten assistieren. In der Interaktion mit diesen Systemen können jedoch erhebliche Probleme auftreten, vor allem im Zusammenspiel der verschiedenen Funktionen. Besonders für zeit- und sicherheitskritische Information, wie z. B. bei Kollisionswarnungen, ist es unbedingt erforderlich, dass derartige Meldungen informativ, aber auch einfach und s...

  4. Toward an Intelligent Ion Mobility Spectrometer (IMS)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Timothy R. McJunkin; Jill R. Scott; Carla J. Miller

    2003-07-01

    The ultimate goal is to design and build a very smart ion mobility spectrometer (IMS) that can operate autonomously. To accomplish this, software capable of interpreting spectra so that it can be used in control loops for data interpretation as well as adjusting instrument parameters is being developed. Fuzzy logic and fuzzy numbers are used in this IMS spectra classification scheme. Fuzzy logic provides a straight forward method for developing a classification/detection system, whenever rules for classifying the spectra can be described linguistically. Instead of using 'max' and 'min' values, the product of the truth values is used to determine class membership. Using the product allows rule-bases that utilize the AND function to allow each condition to discount truth value in determining membership, while rule-bases with an OR function are allowed to accumulate membership. Fuzzy numbers allow encapsulation of the uncertainties due to ion mobility peak widths as well as measured instrumental parameters, such as pressure and temperature. Associating a peak with a value of uncertainty, in addition to making adjustments to the mobility calculation based on variations in measured parameters, enables unexpected shifts to be more reliably detected and accounted for; thereby, reducing the opportunity for 'false negative' results. The measure of uncertainty is anticipated to serve the additional purpose of diagnosing the operational conditions of the IMS instrument.

  5. Grand Prix Eurovision: Eine Fankultur im Medienzeitalter

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heinz Moser

    2017-06-01

    Full Text Available Der Grand Prix Eurovision ist seit Jahrzehnten eine der bekanntesten Unterhaltungssendungen im europäischen Raum. Dennoch erregte es Verwunderung, wenn der Schreibende Bekannten darüber berichtete, daß dies ein Forschungsgegenstand sei. Wurde von Interviews mit Grand Prix-Fans erzählt, so fielen schnell Aussagen wie: „Wie kann man sich nur für so etwas Abseitiges und Triviales wie den Grand Prix interessieren“. Dennoch bin ich der Meinung, daß Fankulturen für die entstehende Mediengesellschaft ein nicht unwichtiges Forschungsthema darstellen. Zwar geht es nicht um eine medienpädagogische Fragestellung im engeren Sinne; die Fans des Grand Prix Eurovision sind dem Jugendalter längst entwachsen. Dennoch handelt es sich bei Fangemeinschaften um Phänomene, die im Rahmen von Jugend- und Kinderkulturen von besonderer Relevanz sind. So meint Winter (1997, daß jugendliche Fanwelten eine bedeutende Rolle als Kristallisationspunkte kultureller Differenzierung spielen: ,Die Zugehörigkeit zu einer Fan weit ist Teil der jugendlichen Lebensbewältigung in der Postmoderne, denn in der Gemeinschaft der Fans können Jugendliche emotionale Allianzen eingehen, außeralltäglichen Beschäftigungen nachgehen, expressive Identitätsmuster gemeinschaftlich realisieren und sich mit ihrer Lebenssituation als Heranwachsende auseinandersetzen“ (Winter 1997, S. 51f..

  6. Toward an Intelligent Ion Mobility Spectrometer (IMS)

    International Nuclear Information System (INIS)

    McJunkin, Timothy R.; Scott, Jill R.; Miller, Carla J.

    2003-01-01

    The ultimate goal is to design and build a very smart ion mobility spectrometer (IMS) that can operate autonomously. To accomplish this, software capable of interpreting spectra so that it can be used in control loops for data interpretation as well as adjusting instrument parameters is being developed. Fuzzy logic and fuzzy numbers are used in this IMS spectra classification scheme. Fuzzy logic provides a straight forward method for developing a classification/detection system, whenever rules for classifying the spectra can be described linguistically. Instead of using 'max' and 'min' values, the product of the truth values is used to determine class membership. Using the product allows rule-bases that utilize the AND function to allow each condition to discount truth value in determining membership, while rule-bases with an OR function are allowed to accumulate membership. Fuzzy numbers allow encapsulation of the uncertainties due to ion mobility peak widths as well as measured instrumental parameters, such as pressure and temperature. Associating a peak with a value of uncertainty, in addition to making adjustments to the mobility calculation based on variations in measured parameters, enables unexpected shifts to be more reliably detected and accounted for; thereby, reducing the opportunity for 'false negative' results. The measure of uncertainty is anticipated to serve the additional purpose of diagnosing the operational conditions of the IMS instrument.

  7. Die Entwicklung des Bausparwesens in der Bundesrepublik Deutschland in der Zeit zwischen 1949 und 1990. Eine Institutionenökonomische Analyse

    OpenAIRE

    Kohlhase, Thomas Rudolf

    2012-01-01

    Die Arbeit leistet einen wesentlichen Beitrag zur Schließung noch bestehender Forschungslücken sowohl im Bereich der Wirtschafts- und Sozialgeschichtsschreibung als auch der ökonomischen Vertrags- sowie Banktheorie. Die dabei zugrunde liegenden Fragestellungen lassen sich thesenförmig wie folgt zusammenfassen: - Die Existenz von Bausparkassen als Finanzintermediär im nachrangigen Realkreditbereich lässt sich mit Hilfe der Erkenntnisse der Neuen Institutionenökonomik erklären. - Das deut...

  8. „Viel Lärm um nichts?“ Fachsprachenlehrwerke im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis. Eine vergleichende Analyse berufs- und fachbezogener DaF-Lehrwerke aus dem Bereich Wirtschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Claudia Groß

    2009-06-01

    Full Text Available A partir da análise comparativa de obras didáticas de DaF (= Deutsch als Fremdsprache: Alemão como Língua Estrangeira das áreas de “alemão para economistas” e de “alemão para profissionais”, este trabalho investiga até que ponto obras didáticas para o ensino da linguagem comum se distinguem de obras didáticas para o ensino de linguagens técnico-científicas. Além das diferenças e das semelhanças das obras didáticas analisadas, esta pesquisa mostra também os problemas surgidos das necessidades específicas de obras didáticas para o ensino de linguagens técnico-científicas. Os resultados da pesquisa apontam que, embora existam diferenças entre a concepção das obras didáticas para o ensino da linguagem comum e aquelas para o ensino de linguagem técnico-científica, na prática, essas diferenças são insignificantes.

  9. Of cooking ovens and wood gnomes. Nature conservation in the field of tension between energy efficiency and cherished ancient customes. Examples from Madagascar; Zwischen Kochherden und Waldgeistern. Naturerhalt im Spannungsfeld von Energieeffizienz und alten Braeuchen. Anregungen aus Madagascar

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fleischhauer, Andrea (comp.)

    2008-07-01

    The GTZ published a series of brochures on sustainable power supply in less well known countries. They show how the people of those countries manage to improve their living standard while protecting their environments. Concrete examples are presented that illustrate the many facettes or 'faces' of sustainability. Madagascar has a coast line of about 5,000 km and a total surface area of nearly 590,000 km2, which make it the fourth biggest island of the world. However, poverty forces the inhabitants to exploit their environment in a vicious cycle that will lead to even more poverty in the end. The solution is in culturally adapted, socially acceptable and economically efficient practices. In cooperation with German foreign aid authorities, Madagascar's government attempts to combined time-honoured traditions and modern structures, both locally and at an international level. The brochure presents examples. (orig.)

  10. Information and communication technology in the power industry. The power industry in the field of tension between economic efficiency, security of supply, and environmental compatibility; Informations- und Kommunikationstechnologie in der Energiewirtschaft. Die Energiewirtschaft im Spannungsfeld zwischen Wirtschaftlichkeit, Versorgungssicherheit und Umweltvertraeglichkeit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koehler-Schute, Christiana (ed.)

    2010-07-01

    The development of an integrated, ''smart'' and efficient power supply system will be the biggest challenge of the next few years for all parties concerned. High demands will be made on the information and communication technology that is used. Against this background, the authors of this collection of papers discuss the following problems: What are the main tasks of the public utilities in the transition process, what will be the role of information and communication technology in this process, and what will be its contribution to the future competitive standing of the public utilities? The essays discuss strategies, methods, and solutions.

  11. MEC.O – Medical education online: ein Schlüssel zur Wissenserweiterung in der unfallchirurgischen Studentenausbildung im Rahmen der neuen Approbationsordnung für Ärzte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Redies, Michael

    2009-02-01

    Full Text Available Zielsetzung: Wir stellen ein spezielles eLearning-Konzept der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie der Universität des Saarlandes vor: MEC.O (Medical education online. Methodik: Dieses eLearning-Konzept ist als Teil der studentischen Ausbildung konzipiert und ergänzt die bereits bestehende Ausweitung der Lehr- und Lernangebote (Blockpraktika, Praxisseminare, Praktisches Jahr, freiwilliger zusätzlicher multimedialer Unterricht unter tutorieller Anleitung in der Unfallchirurgie während des Medizinstudiums. Ergebnisse: Die Studenten können zwischen vier verschiedenen Stufen des eLearning-Moduls wählen: e-Vorlesung, Operationsvideos, Internet-Links zu einer Wissensdatenbank und klinische Fallbeschreibungen. Eine Leistungskontrolle auf mehreren Ebenen schließt sich an. Eine Evaluation der Akzeptanz durch die Studenten erbrachte außerordentlich positive Resultate. Schlussfolgerung: Wir sehen eLearning als Teil eines Blended Learning-Konzeptes, das eine Hinwendung zu problemorientierten Strategien des lebenslangen Lernens im Medizinstudium und im Beruf fördert. Die Rolle des Hochschullehreres verändert sich dadurch von einem reinen Vermittler von Standardwissen hin zu einem Mentor für die Studenten, der gezielte Förderung und individuelle Betreuung bieten kann.

  12. Architektur osmanischer Karawanseraien:Stationen des Fernverkehrs im Osmanischen Reich

    OpenAIRE

    Wimmel, Robin

    2016-01-01

    Karawanseraien, Herbergsbauten entlang von Fernrouten, stellten eine der wichtigsten Baugattungen im Orient dar. Die Hauptgruppen werden heute üblicherweise nach islamischen Dynastien unterschieden. Besonders zu Karawanseraien der Ayyubiden und Mamluken in Großsyrien, der anatolischen Seldschuken und der Safawiden im Gebiet des Iran liegen auf die Erfassung der gesamten Gruppen zielende Studien vor. Hier bestand bezüglich im Kontext osmanischer Herrschaft erbauter Karawanseraien bisher eine L...

  13. Untersuchungen von UAV Technologien im DLR

    OpenAIRE

    Schütte, Andreas; Hanke, Michael

    2009-01-01

    Untersuchungen von UCAV Technologien im DLR Die Eckpunkte für die Entwicklung von UCAV-Konfigurationen definiert ein möglicher Bedarf der Luftwaffen an UCAV‘s (Unmanned Combat Air Vehicle) ab 2020. Diese Eckpunkte sind folgende: • voraussichtliche Entwicklungszeit: 8-10 Jahre • Einsatzzweck: Bekämpfung von mobilen Zielen zu Lande und in der Luft • Maximale Überlebensfähigkeit durch hohe Manövrierfähigkeit und Faserverbundleichtbau • passive Gegenmaßnahmen (minimale Signatur...

  14. Admission Control Methods in IMS Networks

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michal Cuba

    2016-01-01

    Full Text Available The article deals with solving the problem of ensuring Quality of Service (QoS in IP Multimedia Subsystem (IMS networks. Admission Control methods (AC are used to prevent network congestion and the decrease of QoS. The main function of AC is to maximize utilization of network resources and to ensure the level of QoS. Four methods were chosen for comparison. These methods are described in the main part of the article. The last part deals with simulations of these methods in the software MATLAB.

  15. Admission Control Methods in IMS Networks

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Erik Chromy

    2016-09-01

    Full Text Available In this paper we present admission control methods for IMS network. The task of RACS block is to accept or reject new connection into the network. The main goal of the admission control method is to ensure the Quality of Service not only for new connection but also for already accepted connections. We discuss and compare three admission control algorithms in the paper from the qualitative parameters point of view.

  16. Modellierung von Anwenderverhalten im Social Semantic Web

    Science.gov (United States)

    Ulbrich, Armin; Höfler, Patrick; Lindstaedt, Stefanie

    Ziel dieses Kapitels ist es, gemeinsame Verwendungsszenarien des Semantic Web und des Social Web zu identifizieren und zu benennen. Dabei wird ein Teilaspekt des Themengebiets im Detail betrachtet: die Nutzung von Services, die Beobachtungen des Verhaltens von Anwendern analysieren, um daraus maschinell interpretierbare Informationen zu erhalten und diese als Modelle zu organisieren. Es werden zunächst einige Eigenschaften und Unterscheidungsmerkmale von Anwenderverhalten und organisierten Modellen dargestellt. Anschließend wird der mögliche wechselseitige Nutzen von Anwenderverhalten und Modellen diskutiert. Den Abschluss bildet eine Betrachtung einiger exemplarischer Software-Services, die heute schon verwendet werden, um Anwenderverhalten in Modelle überzuführen.

  17. Anwaltsvertragshaftung - Pflichtverletzung und Verschulden im neuen Schuldrecht

    OpenAIRE

    Karg, Thomas

    2004-01-01

    Die vorliegende Dissertation beschäftigt sich mit der vertraglichen Haftung des Anwalts und den Veränderungen, die sich durch die Schuldrechtsreform vom 01.01.2002 ergeben haben - insbesondere im Recht der Leistungsstörungen. Der Hauptteil untergliedert sich in zehn Kapitel. Zunächst wird ein kurzer Überblick über den Beruf des Anwalts einschließlich den historischen Wurzeln gegeben. Daran schließen sich die Einordnung des Anwaltsvertrages in das System des BGB sowie allgemeine und anwaltspez...

  18. Kriminologie und Kriminalistik im Zugriff der Geschichtswissenschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peter-Alexis Albrecht

    2007-01-01

    Full Text Available Rezensierte Werke:Silviana Galassi, Kriminologie im Deutschen Kaiserreich. Geschichte einer gebrochenen Verwissen­schaftlichung, Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2004, 452 S., ISBN 3-515-08352-9; Peter Becker, Dem Täter auf der Spur. Eine Geschichte der Kriminalistik, Darmstadt: Primus Verlag 2005, 287 S., ISBN 3-89678-275-4; Peter Becker, Richard F. Wetzell (Hg., Criminals and their Scientists. The History of Criminology in International Perspective, Cambridge: Cambridge University Press 2006, 492 S., ISBN 0-521-81012-4

  19. Ion Mobility Spectrometer / Mass Spectrometer (IMS-MS)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hunka, Deborah E. [Sandia National Lab. (SNL-NM), Albuquerque, NM (United States); Austin, Daniel [Sandia National Lab. (SNL-NM), Albuquerque, NM (United States)

    2005-10-01

    The use of Ion Mobility Spectrometry (IMS)in the Detection of Contraband Sandia researchers use ion mobility spectrometers for trace chemical detection and analysis in a variety of projects and applications. Products developed in recent years based on IMS-technology include explosives detection personnel portals, the Material Area Access (MAA) checkpoint of the future, an explosives detection vehicle portal, hand-held detection systems such as the Hound and Hound II (all 6400), micro-IMS sensors (1700), ordnance detection (2500), and Fourier Transform IMS technology (8700). The emphasis to date has been on explosives detection, but the detection of chemical agents has also been pursued (8100 and 6400).

  20. [Bernt Ahrenholz : Verweise mit Demonstrativa im Gesprochenen Deutsch...] / Klaus Geyer

    Index Scriptorium Estoniae

    Geyer, Klaus

    2008-01-01

    Arvustus: Ahrenholz, Bernt. Verweise mit Demonstrativa im gesprochenen Deutsch : Grammatik, Zweitspracherwerb und Deutsch als Fremdsprache. Berlin ; New York : de Gruyter, 2007. (Linguistik - Impulse & Tendenzen ; 17)

  1. The Investment Model Scale (IMS): further studies on construct validation and development of a shorter version (IMS-S).

    Science.gov (United States)

    Rodrigues, David; Lopes, Diniz

    2013-01-01

    The Investment Model (IM; Rusbult, 1980, 1983) has been widely used to study the development and maintenance of romantic relationships. Its components--satisfaction, quality of alternatives, investment size and commitment--are operationalized in the Investment Model Scale (IMS; Rusbult, Martz, & Agnew, 1998). Given its importance for personal relationships literature, this article presents the adaptation and validation of the IMS to Portugal, and the development and validation of a shorter version, the IMS-S. A confirmatory factor analysis replicates the IMS's original four factors structure. A similar structure was found for the IMS-S. For both versions, results show the instruments to have validity and good reliability. Results are discussed considering the scales' importance for studying romantic relationships.

  2. Gerichtskultur im Ostseeraum : vierter Rechtshistorikertag im Ostseeraum in Greifswald / Marc Liebmann

    Index Scriptorium Estoniae

    Liebmann, Marc

    2006-01-01

    18.-20. 05. 2005. a. toimunud 4. õigusajaloopäevast Greifswaldis, esinesid ka: Toomas Anepaio (Die zahlreichen Gesichter des Gemeindegerichts : die Entwicklung der estnischen Bauerngerichte im 19. Jahrhundert) ja Marju Luts (Der estländische Bauer vor dem höchsten Gericht des Russischen Reiches)

  3. Lesekompetenz im Französisch als 1. und 2. Fremdsprache in einer mehrsprachigen Perspektive bei Primarschüler/innen am Ende der 6. Klasse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Giuseppe Manno

    2017-04-01

    Full Text Available Im Beitrag werden Resultate eines laufenden Forschungsprojekts vorgestellt, das die Lesekompetenz im Französisch als 1. und 2. Fremdsprache (Umkehrung der bisherigen Reihenfolge durch die Fremdsprachenreform in der Schweiz unter Berücksichtigung der Schulsprache Deutsch in einer mehrsprachigen Perspektive am Ende der Primarstufe (6. Klasse untersucht. Die zentrale Fragestellung ist, ob die Schüler/innen mit Französisch als 1. Fremdsprache über eine bessere Lesekompetenz verfügen als mit Französisch als 2. Fremdsprache (jeweiliger Beginn: 5. Klasse. Des Weiteren wird der Zusammenhang zwischen der Französischlesekompetenz und der Schulsprache untersucht. Für die Überprüfung dieser Fragestellungen liegt ein quasi-experimentelles Design vor, bei dem beide Gruppen zeitverschoben gemessen wurden. In this article we will present some results of an ongoing project which studies the reading comprehension in French at the end of primary school (6th grade as first and as second foreign language (reversal of the previous order in the current reform of the foreign languages in Switzerland by also considering the school language (German within a multilingual approach. The focus of this article is whether learners with French as second foreign language reach a higher proficiency than learners with French as first foreign language (French being still taught from grade 5 on. Furthermore we will study the correlation between the reading comprehension proficiency in French and in German. The quasi-experimental research design is given by the fact that classes in the old and new system could be recorded at different times.

  4. bildbild – visuelle Kompetenz im Unterricht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Norbert Grube

    2013-05-01

    Full Text Available Der vorliegende Artikel stellt das Webseiten-Projekt bildbild vor. Der Webseite liegt die Motivation zugrunde, Schülerinnen und Schüler für ein Nachdenken über globale Themen zu sensibilisieren. Ein solches Nachdenken ist immer auch eines über bildlich vermittelte Wirklichkeit. Es ist mit bildbild ein Anliegen, angesichts einer allseits konstatierten «Bilderflut» ein didaktisches Medium zu entwickeln, das einen Fundus an historischen und aktuellen Fotografien zur Verfügung stellt und diese so aufbereitet, dass sie gerade nicht hinter ihrer illustrativen Funktion verschwinden. Dadurch sollen die Bilder für ein selbständiges Lernen auf dem Weg hin zu einer visuellen Kompetenz einsetzbar gemacht werden. Der Beitrag beleuchtet die Entwicklung der Webseite vor dem Hintergrund kulturkritischer Haltungen zum Bild seit der Moderne sowie im Rahmen dessen, was seit den 1970er Jahren im pädagogischen Kontext als Visual Literacy diskutiert und gefördert wird. Dabei wird auch auf die medialen Potenziale einer Webseite für die Bildlesekompetenz von Jugendlichen eingegangen.

  5. Testování technologie IMS

    OpenAIRE

    Kuběna, Pavel

    2010-01-01

    Tato bakalářská práce se zabývá technologií IMS, což je standard definující architekturu pro poskytování multimediálních služeb. V teoretické části je uveden obecný popis technologie, architektura a stručný popis prvků, používané protokoly. Praktická část je věnována prostředí Open IMS Core a testování sítě navržené podle získaných teoretických znalostí. Jedná se především o popis a rozbor registračního procesu, přenosu hlasu, to znamená hovoru mezi dvěma uživateli, přenosu textu a videohovor...

  6. Editorial: Partizipationschancen im Kulturraum Internet nutzen und gestalten: Das Beispiel Web 2.0

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kerstin Mayrberger

    2011-10-01

    die Beurteilung von entsprechenden Angeboten aus Nutzersicht thematisiert. Auf dieser Grundlage werden Empfehlungen für die Gestaltung von Internetangeboten der politischen Bildung in Zeiten von Web 2.0 gegeben. Kerstin Mayrberger setzt sich in ihrem Beitrag «Partizipatives Lernen mit dem Social Web in formalen Bildungskontexten gestalten – Zum Widerspruch einer verordneten Partizipation» aus konzeptioneller Sicht mit den Potenzialen und Grenzen des Social Web für ein partizipatives Lernen auseinander. Ausgehend von den Annahmen, dass mit dem Einsatz von Social Software in formalen Bildungskontexten wie Schule und Hochschule ein tatsächliches partizipatives Lernen systembedingt nur begrenzt realisierbar ist und dass es daher in formalen Bildungskontexten immer nur eine «verordnete Partizipation» geben kann, nimmt der Beitrag eine Systematisierung von Begriffen vor und stellt ein Stufenmodell partizipativen Lernens im formalen Bildungskontext vor, das aus mediendidaktischer Sicht bei der Gestaltung von Lernumgebungen einen differenzierten Umgang mit den Grenzen und Möglichkeiten von Social Software beim Lehren und Lernen erlaubt. Petra Grell und Franco Rau diskutieren in ihrem Beitrag «Partizipationslücken: Social Software in der Hochschullehre» verschiedene Probleme, die mit der Umsetzung von Social Software im Bereich der Hochschule einhergehen. Die Basis dafür stellt sowohl die aktuelle Diskussion um die Potenziale zur Einbindung von Angeboten des Web 2.0 in der Hochschullehre dar als auch eine Analyse von 16 publizierten Fallstudien zum Einsatz von Social Software in der Hochschullehre. Der Beitrag benennt abschliessend grundsätzliche Herausforderungen und Spannungsfelder partizipativer Ansätze mit digitalen Medien im Bildungsraum Hochschule. Birgit Gaiser und Stefanie Panke nehmen in ihrem Beitrag «Wenn Edusphäre und Blogosphäre sich treffen: Weblogs an Hochschulen zwischen Zitationskartell und Diskursrevolte» eine Bestandsaufnahme der Nutzung

  7. Hausfrauisierung der Bäuerinnen. Am Beispiel Westfalen-Lippes zwischen 1920–1960 Turning Women Farmers into Housewives

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elisabeth Meyer-Renschhausen

    2003-03-01

    Full Text Available Helene Albers Studie über Bäuerinnen in Westfalen im früheren 20. Jahrhundert basiert auf Interviews, der Auswertung von zeitgenössischem Quellenmaterial und einer Vielzahl vergessener zeitgenössischer Forschung. Darüber hinaus hat die Verfasserin eine unglaubliche Menge an Literatur der neueren Historie samt mentalitätshistorischen Ablegern bis hin zu soziologischen und agrarsoziologischen Studien durchgearbeitet. Ergebnis dieser immensen Arbeit ist, dass die Bäuerinnen die besonderen Opfer der Umstrukturierung der Landwirtschaft sind.Helene Albers’ study of women farmers in the early 20th century is based on interviews, historical sources, and a wealth of previously-forgotten contemporary research. Albers has scrutinized an incredible range of literature dealing with recent history, ranging from historical studies about local mentalities to sociological and agrarian-sociological studies. The result of her impressive research shows that women farmers in particular have been the victims of agrarian re-structuring. With the emergence of modern agriculture, women farmers became systematically marginalised, finally losing their independence on the farms as farms became subdivided. In pre-industrial agriculture, women farmers ran their own farms, and were able to make a living as farmers. It was only between 1920 and 1960 that the women farmers in Westfalen-Lippe lost their independence due to agricultural reforms. The founding of vocational agricultural schools for farm girls after the end of WWII only represented the final step in a series of steps that had aimed to turn farm women into rural housewives and consumers. Once women were no longer able to gain a living of their own by engaging in farming, they turned their backs to living and working on a farm. After all, why should a young woman want to become a homemaker out in the middle of nowhere? Albers’ research was conducted (and financed as part of a larger regional

  8. Thermal Degradation Study of IM7/DMBZ-15 High Temperature Composite by TGA/FTIR

    National Research Council Canada - National Science Library

    Nadler, Melvin

    2003-01-01

    (U) High temperature graphite composites such as IM7/8552 epoxy, IM7/5250 BMI, and IM7/DMBZ-15 polyimide show blistering and/or "catastrophic" delamination when rapidly heated to temperatures above...

  9. The future of the IMS Learning Design specification: a critical look

    NARCIS (Netherlands)

    Sloep, Peter

    2009-01-01

    P. B. Sloep (2009). The future of the IMS Learning Design specification: a critical look. Presentation at the IMS Learning Design seminar 'The future of IMS Learning Design'. December, 10, 2009, Wollongong, Australia: University of Wollongong.

  10. [Einheit und Vielfalt in der Rechtsgeschichte im Ostseeraum] / Marelle Leppik

    Index Scriptorium Estoniae

    Leppik, Marelle

    2013-01-01

    Arvustus: Einheit und Vielfalt in der Rechtsgeschichte im Ostseeraum. Unity and plurality in the legal history of the Baltic Sea area Sechster Rechtshistorikertag im Ostseeraum, 3.-5. Juni 2010 Tartu (Estland) / Riga (Lettland9. Hrsg. von Marju Luts-Sootak, Sanita Osipova und Frank L. Schäfer. (Rechtshistorische Reihe, Bd. 428.) Land. Frankfurt am Main u. a. 2012

  11. Translating the IM behaviour of munitions to operational consequences

    NARCIS (Netherlands)

    Hooijmeijer, P.A.; Scholtes, J.H.G.; Voort, M.M. van der

    2012-01-01

    A recent study was dedicated to relate the behaviour of Insensitive Munitions (IM) to an operational context. At TNO, a toolbox with a series of engineering tools is under study. These tools focus on the mechanisms that occur due to a range of IM threats and that transfer the effects from a reacting

  12. Information Management System (Ims) For Gender Mainstreaming In ...

    African Journals Online (AJOL)

    Information Management System (IMS) is an essential tool in supporting the provision of information needed for planning and decision making in any organization. Proper IMS facilitates the smooth flow of information both vertical and horizontal. This paper presents the findings of a survey on information needs of the Gender ...

  13. Support interoperability and reusability of emerging forms of assessment: Some issues on integrating IMS LD with IMS QTI

    NARCIS (Netherlands)

    Miao, Yongwu; Boon, Jo; Van der Klink, Marcel; Sloep, Peter; Koper, Rob

    2009-01-01

    Miao, Y., Boon, J., Van der Klink, M., Sloep, P. B., & Koper, R. (2011). Support interoperability and reusability of emerging forms of assessment: Some issues on integrating IMS LD with IMS QTI. In F. Lazarinis, S. Green, & E. Pearson (Eds.), E-Learning Standards and Interoperability: Frameworks

  14. Antarctic observations available for IMS correlative analyses

    International Nuclear Information System (INIS)

    Rycroft, M.J.

    1982-01-01

    A review is provided of the wide-ranging observational programs of 25 stations operating on and around the continent of Antarctica during the International Magnetospheric Study (IMS). Attention is given to observations of geomagnetism, short period fluctuations of the earth's electromagnetic field, observations of the ionosphere and of whistler mode signals, observational programs in ionospheric and magnetospheric physics, upper atmosphere physics observations, details of magnetospheric programs conducted at Kerguelen, H-component magnetograms, magnetic field line oscillations, dynamic spectra of whistlers, and the variation of plasmapause position derived from recorded whistlers. The considered studies suggest that, in principle, if the level of magnetic activity is known, predictions can be made concerning the time at which the trough occurs, and the shape and the movement of the main trough

  15. FUNKTIONSLOGIK TERRORISTISCHER PROPAGANDA IM BEWEGTEN BILD

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefan Christoph

    2015-09-01

    Full Text Available Die Medienfront ist heute ein wichtiger Kriegsschauplatz, den viele neben Land, Wasser und Luft für gleich wichtig halten. Terroristen fühlen sich in sozialen Medien wohler als man denken könnte. Im Netz können sie die asymmetrische Kräfteverteilung überwinden, die sie in der offenen Feldschlacht unterlegen sein ließe. Terroristen machen sich das Bild zur Waffe und produzieren erst durch die Positionierung an der Medienfront Sinn in ihren Taten. Ohne ein Bekennerschreiben, ein Abschiedsvideo des Attentäters oder ein letztes Posting im sozialen Netzwerk wäre ein Bombenanschlag nichts als ein Kapitalverbrechen. Durch die terroristische Kommunikationsstrategie wird das Verbrechen erst zum terroristischen Akt. Das ist die theoretische Grundannahme dieses Aufsatzes. Ohne Medienberichterstattung könnten terroristische Organisationen nicht existieren. Durch die Entwicklung des Web 2.0 und insbesondere sozialer Medien kommen terroristische Organisationen heutzutage aber ganz ohne das Verschicken von Videotapes an Fernsehsender aus. Durch YouTube und andere Kanäle, können sie die Adressaten ihrer Botschaften direkt und ohne zwischengeschaltete Journalistinnen und Journalisten erreichen. So ist es nicht erstaunlich, dass terroristische Organisationen sich eine gewisse Expertise im Umgang mit sozialen Medien zugelegt haben. Al-Qaida hat seine eigene Medienabteilung, auch die kolumbianischen FARC arbeiten sehr professionell und welchen Einfluss der Islamische Staat im Internet ausübt ist inzwischen bereits Gegenstand einiger Reportagen und Untersuchungen geworden. Die diesem Aufsatz zugrundeliegende Arbeit hat sich mit neun verschiedenen Videos aus dem Umfeld von al-Qaida, der IRA und der FARC beschäftigt und versucht, aus dem analytischen Vergleich dieser Videos Rückschlüsse über terroristische Medienmacher und die terroristischen Organisationen selbst zu ziehen. Wie schnell und suggestiv die Videos arbeiten, ist etwa davon abh

  16. Asbestos in drinking water; Asbest im Trinkwasser

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spurny, K.R.

    1992-12-01

    Measurements and analysis of more than 100 samples of tap-water, originated from different countries of the Federal Republik of Germany, have been performed by means of the standardized TEM-procedure (ISO). The results have shown that the drinking water is contaminated with fine fibers, with chrysotile and amphibole asbestos. The majority of investigated samples contained less than 10{sup 6} fibers/liter, and the fibers were thin and shorter than 5 {mu}m. Nevertheless, in some tap-water samples the asbestos fiber concentrations were higher than 10{sup 6} fibers/liter and/or the content of long fibers (longer than 5 {mu}m) was relatively high. It is recommended tapwater with asbestos fiber concentrations over 10{sup 6} fibers/liter and/or with greater content of long fibers should not be used for cooking or drinking unless filtered. (orig.) [Deutsch] Mehr als 100 Trinkwasser-Proben aus verschiedenen Bundeslaendern wurden untersucht und analysiert bei Anwendung eines standardisierten TEM-Verfahrens (ISO). Die Ergebnisse zeigten, dass Trinkwasser (alte Bundeslaender) mit feinen Asbestfasern, Chrysotil und Amphibolen, mehr oder weniger kontaminiert ist. In der Mehrheit der untersuchten Proben lagen die Asbestkonzentrationen im Bereich weniger als 10{sup 6} Fasern/Liter und die gemessenen Fasern waren duenn und kuerzer als 5 {mu}m. Nichtsdestoweniger, in einigen Wasserproben wurden Asbestfaser-Kontaminationen im Bereich ueber 10{sup 6} Fasern/Liter ermittelt. Diese Wasserproben enthielten auch hoeheren Anteil an langen Fasern. Es wird empfohlen, Wasser mit Asbestfaserkonzentrationen ueber 10{sup 6} Fasern/Liter oder mit einem hoeheren Anteil an langen Asbestfasern nicht ohne weitere Behandlung (Filtration) zu trinken und nicht zum Kochen zu verwenden. (orig.)

  17. Measurements and simulation of the interaction of turbulence and premixed flames; Messungen und Simulationen zur Wechselwirkung zwischen Turbulenz und vorgemischten Flammen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Durst, B.

    2000-11-01

    The interaction between turbulence and hydrogen-flames was investigated in an explosion tube. The flow velocity around single flow obstacles was measured with a laser-Doppler system and compared to the flame velocity which was recorded using photodiodes. The highest turbulence intensity (up to 10 m/s) and correspondingly the highest flame acceleration was measured in the shear layer downstream of the obstacle with the highest blockage ratio. A closure model based on probability density functions (PDF) was developed for the time averaged chemical reaction rate for the purpose of simulating turbulent combustion processes. Comparisons of the results gained from simulations using the PDF combustion modell showed good agreement with the measurements performed. [German] Die Wechselwirkung zwischen Turbulenz und Wasserstoff-Flammen wurde in einem Explosionsrohr untersucht. Die Stroemungsgeschwindigkeit wurde mit einem Laser-Doppler System an Einzelhindernissen gemessen und mit der Flammengeschwindigkeit, die mittels Photodioden erfasst wurde, verglichen. In der Scherschicht hinter dem Hindernis mit der hoechsten Blockierrate wurde die hoechste Turbulenzintensitaet (bis 10 m/s) und damit die hoechste Flammenbeschleunigung gemessen. Fuer numerische Simulationen der turbulenten Verbrennung wurde ein Schliessungsansatz fuer die zeitgemittelte chemische Reaktionsrate entwickelt, der auf Wahrscheinlichkeitsdichtefunktionen (englisch: PDF) basiert. Vergleichsrechnungen mit dem PDF-Verbrennungsmodell zeigten gute Uebereinstimmung mit den durchgefuehrten Messungen.

  18. Geschlecht zwischen Körper und Konstruktion: Aktuelle Impulse zu einer langen Debatte Between Bodies and Constructions: Current Takes on a Long-Standing Debate

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natascha Gruber

    2002-11-01

    Full Text Available Die mit dem Erscheinen von Judith Butlers Unbehagen der Geschlechter ausgelöste „Essentialismus versus Konstruktivismus“-Debatte um die Frage, wie Materialität und Körper zu denken sei, hält die Geschlechterforschung bis heute in dilemmatischer Spannung. Kann auf die Kategorie Geschlecht überhaupt verzichtet werden? Der Sammelband Verhandlungen des Geschlechts dokumentiert anhand von 15 Beiträgen aus den Bereichen Kulturwissenschaften, Philosophie, Psychoanalyse und Politik die aktuelle Entwicklung der Debatte rund um den an Butler orientierten feministischen Konstruktionsbegriff. Unter Rückgriff auf unterschiedliche Ansätze wird versucht, zwischen „Körper“ und „Diskurs“ zu vermitteln und Materialität neu zu denken.The “essentialism-versus-constructivism” debate which was sparked by Butler’s work, Gender Trouble, a debate centered around the question how to best think about materiality and bodies, continues to be relevant to gender studies to the present day. Is it at all possible to avoid gender as a category? 15 essays from scholars in cultural studies, philosophy, psycho-analysis, and politics document the current development of the debates that were inspired by Butler’s ideas about feminist constructions. Using a variety of different approaches, the authors attempt to mediate between the concepts of “body” and “discourse” and to conceive of materiality in a new way.

  19. Die Pluralbildung im Deutschen - ein Versuch im Rahmen der Optimalitätstheorie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wegener, Heide

    1999-01-01

    Full Text Available Die Pluralbildung im Deutschen ist nicht chaotisch, aber komplex. Unabhängig davon, ob man für die Pluralbildung Regeln, Schemata oder die Wortstruktur als Erklärungsmodell benutzt, bleibt die Tatsache einer beachtlichen Zahl miteinander konkurrierender Formen zu erklären. Dies gilt schon deshalb, weil die Variation unter den Pluralformen wohl mit dazu beiträgt, dass trotz der Arbeiten von Mugdan 1977 und Köpcke 1987, 1993, der klaren Darstellung des Pluralsystems in vielen Grammatiken, z.B. Eisenberg 1986, 1989, 1998 noch immer bisweilen die Meinung besteht, die Pluralbildung im Deutschen sei arbiträr.Es soll gezeigt werden, dass das Pluralsystem des Deutschen nach Beschränkungen aufgebaut ist, die morphologischer und silbenphonologischer Natur sind und sich im Rahmen der Optimalitätstheorie (OT beschreiben lassen. Die OT nimmt an, dass Wortformen universalen Beschränkungen (Constraints unterliegen, und dass diese prinzipiell verletzbar sind. Ich werde zunächst die für die Pluralbildung relevanten Beschränkungen definieren, dann an heimischen Pluralformen und -varianten ihr Zusammenwirken zeigen und schließlich den Assimilationsprozess von Fremdwörtern mit Hilfe dieser Beschränkungen und der Beschränkungshierarchien zu erklären versuchen. Daran werden schließlich Überlegungen zu Verarbeitung und Lernbarkeit der Pluralformen geknüpft.

  20. Alltagskulturen von Türken und Deutschen: Ähnlichkeiten und Unterschiede im Vergleich Daily Cultures of Turks and Germans: Similarities and Differences in Comparison

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    2013-09-01

    Full Text Available Heute werden die Grenzen zwischen Länder entfernt, die Distanzen kürzer gemacht und damit gewinnt die Interaktion von Individuen aus verschiedenen Gesellschaften Intensität und Häufigkeit. Darüber hinaus, aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklungen, die von Tag zu Tag den internationalen Beziehungen, Migrationen und der Kommunikation zwischen Länder verschiedene Dimensionen geben, ist die Konfrontation von vielen verschiedenen Kulturen eine unvermeidliche Tatsache geworden.In der modernen Welt, die sich schnell globalisiert, wenn die Konfrontation und Verschmelzung der Kulturen diskutiert werden, handelt es sich -ohne Zweifel- nicht um die ohne Rücksicht auf Mensch gebildeten, künstlichen Systeme, vielmehr um die Konfrontation und Verschmelzung von Menschen. Die Menschen konfrontieren immer mit Situationen, in denen sie mit ihren einzigartigen Werturteile, Gewohnheiten und Lebensweisen kommunizieren zu brauchen, die sie im Zusammenhang mit den Strukturen und Eigenschaften ihrer Gesellschaft erwerben und als dessen Folge, die sowohl von sich selbst als Individuen, als auch von ihrer Gesellschaft abhängigen Merkmale beinhalten. Während dieser Interaktion existieren sie mit ihren „Alltagskulturen“, die nicht vernachlässigt werden können, um aus menschlichen Beziehungen einen Sinn zu bekommen. Die erfolgreiche Durchführung der Kommunikation zwischen Menschen hängt fest nicht nur auf die korrekte Verwendung der Sprache, sondern auch darauf, gegenüber den „Alltagskulturen“ der fremden Gesellschaften gastfreundlich zu sein und sie richtig zu verstehen und interpretieren. Auch die Globalisierung der Welt und der rasche Fortschritt in Technologie zeigen, dass es von großer Bedeutung ist, die als Folge der häufigen Konfrontation verschiedener Alltagskulturen auftretenden, eventuellen Missverständnisse und Kommunikationsmängel zu verringern, und damit eine interkulturelle Kompetenz zu entwickeln.In dieser Arbeit werden daher

  1. IMS Meteorological Data, Current Status and Improvement of Data Quality

    Science.gov (United States)

    Martysevich, Pavel; Marty, Julien; Polzer, Peter

    2015-04-01

    The objective of the poster is to present the efforts made by the Provisional Technical Secretariat (PTS) over the last 3 years to assess and improve the quality of the meteorological data recorded at International Monitoring System (IMS) infrasound stations. This includes the processing and assessment of the data recorded since 2000, the organization of Expert Group Meetings, comparison of the IMS and World Meteorological Organization requirements to the meteorological data and the list of actions taken/to be taken for improving the reliability and accuracy of IMS meteorological data.

  2. Das Surfgramm als grafische Darstellung von Surfwegen im Internet

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martina Schuegraf

    2007-12-01

    Full Text Available Das folgend vorgestellte Instrument zur Analyse und Darstellung von Surfwegen im Internet, die durch ihre Nutzerinnen und Nutzer vollzogen werden, kann und soll nicht als ein technisch komplexes und «objektive» Daten lieferndes Methodeninstrumentarium betrachtet werden. Es ist vielmehr eine Methode, um im Bereich der qualitativen (Internet-Forschung in einer strukturierenden und fassbaren Weise Handlungsformen im Internet sichtbar und auf diese Weise auswertbar zu machen. Diese Form der Auswertung geht über die reine Interpretation der Transkripttexte von Interviews hinaus, sollte aber damit trianguliert werden.

  3. Die Standardisierung des Marketing im internationalen E-Commerce

    OpenAIRE

    Fritz, Wolfgang; Dees, Heiko

    2005-01-01

    Die Standardisierung des Marketing ist seit den 1960er Jahren eine Schlüsselfrage bei der Internationalisierung von Unternehmen, zu der in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Beiträge veröffentlicht worden sind. Allerdings fehlt es bisher an Studien, die dieser Frage im Rahmen des internationalen E-Commerce nachgehen. Die Autoren zeigen im vorliegenden Beitrag empirisch, dass die einzelnen Marketing-Instrumente und -Prozesse im internationalen B2C-E-Commerce in einem unterschiedlich hohen Maße...

  4. Approval procedures for clinical trials in the field of radiation oncology; Genehmigungsverfahren klinischer Studien im Bereich der Radioonkologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Simon, Monique; Buettner, Daniel [Deutsches Konsortium fuer Translationale Krebsforschung (DKTK), Dresden (Germany); Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg (Germany); Medizinische Fakultaet und Universitaetsklinikum Carl Gustav Carus, Technische Universitaet Dresden, Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie und OncoRay - Nationales Zentrum fuer Strahlenforschung in der Onkologie, Dresden (Germany); Habeck, Matthias; Habeck, Uta; Brix, Gunnar [Bundesamt fuer Strahlenschutz (BfS), Fachbereich Strahlenschutz und Gesundheit, Neuherberg (Germany); Krause, Mechthild; Baumann, Michael [Deutsches Konsortium fuer Translationale Krebsforschung (DKTK), Dresden (Germany); Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg (Germany); Medizinische Fakultaet und Universitaetsklinikum Carl Gustav Carus, Technische Universitaet Dresden, Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie und OncoRay - Nationales Zentrum fuer Strahlenforschung in der Onkologie, Dresden (Germany); Helmholtz-Zentrum Dresden - Rossendorf, Institut fuer Radioonkologie und OncoRay - Nationales Zentrum fuer Strahlenforschung in der Onkologie, Dresden (Germany); Willich, Normann [Universitaetsklinikum Muenster, Klinik fuer Strahlentherapie - Radioonkologie, Muenster (Germany); Wenz, Frederik [Universitaetsmedizin Mannheim, Medizinische Fakultaet Mannheim, Universitaet Heidelberg, Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Mannheim (Germany); Schmidberger, Heinz [Universitaetsmedizin Mainz, Klinik fuer Radioonkologie und Strahlentherapie, Mainz (Germany); Debus, Juergen [Universitaetsklinikum Heidelberg, Klinik fuer Radioonkologie und Strahlentherapie, Heidelberg (Germany); Noelling, Torsten

    2015-12-15

    . The decision-making by the ''fachkundigem Arzt'' may be supported on request by an opinion given by the DEGRO Expert Committee for clinical trials. An important aim for promoting clinical research and patient care in radiation oncology is to further professionalize planning and implementation of clinical trials in this field. Correct assessment, at an early stage, whether a trial needs to be approved by the BfS may reduce unneccesary costs and reduce the time needed for the approval procedure for those trials which need to be assessed by the BfS. (orig.) [German] Bei Anwendung ionisierender Strahlung in der medizinischen Forschung ist in klinischen Studien im Bereich der Radioonkologie in Deutschland eine Genehmigung durch das Bundesamt fuer Strahlenschutz (BfS) notwendig. Bei der Abgrenzung zwischen ''Heilkunde'' und ''medizinischer Forschung'' kommt es bei radioonkologischen Studien immer wieder zu widerspruechlichen Einschaetzungen. Ziel ist es, eine Handreichung fuer Antragsteller, im Beantragungsprozess involvierte Personen und Institutionen sowie Ethikkommissionen zu liefern. Die Inhalte sind das Resultat eines von der Deutschen Gesellschaft fuer Radioonkologie (DEGRO) zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Radioonkologie (ARO) der Deutschen Krebsgesellschaft, der Deutschen Gesellschaft fuer Medizinische Physik (DGMP) und dem Deutschen Konsortium fuer Translationale Krebsforschung (DKTK) veranstalten Workshops zur klinischen Forschung in der Radioonkologie im Oktober 2013 sowie des nachfolgenden Abstimmungsprozesses mit dem BfS. Die Abgrenzung zwischen Heilkunde und medizinischer Forschung erfolgt anhand der Frage, ob es sich bei der therapeutischen Anwendung um ein nach Art und Umfang klinisch anerkanntes Strahlentherapieverfahren handelt oder nicht. Zur Einordnung werden die bestmoegliche Evidenz aus klinischen Studien sowie Stellungnahmen wissenschaftlicher Fachgesellschaften herangezogen

  5. Das Problem der Ethnogenese im antiken Griechenland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Welwei Karl-Wilhelm

    2011-01-01

    Full Text Available Sprachwissenschaftliche Untersuchungen lassen darauf schließen, dass die historischen Dialekte der alten Hellenen erst auf griechischem Boden um und nach 1000 v. Chr. entstanden sind. Bei den frühen Zuwanderern kann es sich nur um kleinere Verbände gehandelt haben, so daß zweifelllos keine großen „Stämme“ nach Griechenland vorgedrungen sind, wie man in der älteren Forschung angenommen hat. In Griechenland haben die Zuwanderer die Suffixe -ss und -nth oder -nd nicht erst kennengelernt, sondern zumindest zum Teil schon mitgebracht und vermutlich im 3. Jahrtausend v. Chr. die allmähliche Entwicklung des späteren Griechischen eingeleitet. Impulse für die Entwicklung der materiellen Kultur gingen um 1700 v. Chr. von Kreta aus und beeinflussten in starkem Maße die mykenische Zeit mit ihren Palastsystemen, deren Zusammenbruch um 1200 v. Chr. aber nicht schon zum Ende der mykenischen Kultur führte, wenn auch die Linear B-Schrift nicht mehr benutzt wurde und die Infrastrukturen der Machtzentren zusammenbrachen. Dies war zugleich die Voraussetzung für die Bildung kleinerer Siedlungen mit neuen Führungssystemen und Sozialstrukturen sowie mit einem jeweils eigenen Identitätsbewußtsein.

  6. Measurement of plasma flows in IMS

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Peterson, B.J. [Kyoto Univ., Uji (Japan); Talmadge, J.N.; Anderson, D.T.; Anderson, F.S.B.; Matthews, P.G.; Shohet, J.L. [Univ. of Wisconsin, Madison, WI (United States)

    1995-04-01

    Mach probe measurements of bias-induced ion flows were made in the Interchangeable Module Stellarator (IMS) as a function of neutral pressure and viscosity (which increases with minor radius) and compared to a fluid theory model. Using a probe model for an unmagnetized plasma, the poloidal flow speed measured with a Mach probe agrees with that calculated from momentum balance to within 15%. The dependencies of the measured ion flow magnitudes and decay rates on neutral pressure and viscosity as predicted by the theory are qualitatively observed in the experimental measurements, clearly demonstrating the effects of both ion-neutral collisions and viscosity in the damping of the bias-induced flows. However, the measured flow direction is nearly poloidal, while the theory predicts a predominantly Pfirsch-Schlueter-like toroidal flow. Also the two-dimensional variation at a constant toroidal angle of the parallel electron current was measured in an unbiased plasma. The measured profiles demonstrate the dependence of the current on both the radial pressure gradient and the cosine of the poloidal angle, as predicted by theory. 11 refs., 5 figs.

  7. Allergens in indoor spaces; Allergene im Innenraumbereich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wahn, U. [Universitaetskinderklinik, FU Berlin (Germany)

    1994-02-01

    Research into environmental factors and how they affect the health of children needs to address a number of questions: Does the environment play any part in this at all? What are the affecting environmental factors? What is the scope of specific environmental factors relative to an induction or an enhancement of a disease? The search for and identification of allergens has priority relative to allergic developments in children. The author describes major allergen sources, the pathogenesis of allergies, the analysis of allergens and a study conducted by several pediatric clinics on the development of allergies in infants and young children, while focussing on risk factor of house-dust mites and options to reduce the exposure to mite-associated allergens. (Uhe) [Deutsch] Bei der Erforschung von Umweltfaktoren und ihrem Einfluss auf die Gesundheit von Kindern interessieren mehrere Fragen: spielt die Umwelt ueberhaupt ein Rolle? Welche Umwelteinfluesse sind es, wie gross ist die krankheitsindzierende oder krankheitsverstaerkte Rolle bestimmter Umwelteinfluesse? Fuef die Allergieentwicklung bei Kindern stehen die Allergene an erster Stelle. Neben der Beschreibung der wichtigsten Allergiequellen und der Entstehung von Allergien und Analytik von Allergenen wird ausfuehrlich eine Studie verschiedener Kinderkliniken zur Allergieentwicklung im Kindesalter beschrieben. Dabei wird vor allem auf den Risikofaktor Hausstaubmilbe und die Moeglichkeiten der Reduzierung der Milbenallergenbelastung eingegangen. (Uhe)

  8. Implementing Adaptive Educational Methods with IMS Learning Design

    NARCIS (Netherlands)

    Specht, Marcus; Burgos, Daniel

    2006-01-01

    Please, cite this publication as: Specht, M. & Burgos, D. (2006). Implementing Adaptive Educational Methods with IMS Learning Design. Proceedings of Adaptive Hypermedia. June, Dublin, Ireland. Retrieved June 30th, 2006, from http://dspace.learningnetworks.org

  9. [Preussen und Livland im Zeichen der Reformation] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2015-01-01

    Arvustus: Preussen und Livland im Zeichen der Reformation. Hrsg. von Arno Mentzel-Reuters und Klaus Neitmann. (Tagungsberichte der Historischen Kommission für ost- und westpreussische Landesforschung, 28). Fibre Verlag. Osnabrück 2014

  10. Lexikon lesbischer Frauen im Film von Daniela Sobek

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karin Windt

    2002-03-01

    Full Text Available Das Lexikon stellt ein neues Basiswerk über lesbische Figuren im Film dar. Neben zahlreichen Artikeln von Anbeginn der Filmgeschichte bis heute gibt es Features über bekannte Schauspielerinnen und lesbische role models.

  11. A Management Tool for Improvement (Improving) IMS Stations Performance

    International Nuclear Information System (INIS)

    Mohammad, D.; Pantin, A.; Quintana, E.

    2011-01-01

    IMS-Maintenance is a software under development by the personnel of ARN-CTBT office, intended for the technical management of IMS stations under ARN's responsibility. This software integrates the whole control of the equipment in an IMS station, including the management of consumables used in daily or periodic operation. It permits an easy retrieval (access) of the technical features, suppliers, etc. of each item of the equipment, as well as its maintenance history and scheduled task. Although this project is still in a starting phase, a preliminary version of this software is being used in radionuclide station RN01 (Buenos Aires), having already demonstrated its usefulness and potential for the improvement of IMS station management. (authors)

  12. Mapping IMS Learning Design and Moodle. A first understanding

    NARCIS (Netherlands)

    Burgos, Daniel

    2006-01-01

    Burgos, D. (2006). Mapping IMS Learning Design and Moodle. A first understanding. Presentation at the 8th International Simposio of Educational Computer Science. October, 24-27, 2006, León, Spain: IEEE Technical Committee on Learning Technology.

  13. Anwendung der Prozeßkostenrechnung im Dienstleistungsbereich - Fallbeispiel Logistik

    OpenAIRE

    Coenenberg, Adolf G.

    2002-01-01

    Anwendung der Prozeßkostenrechnung im Dienstleistungsbereich - Fallbeispiel Logistik / A. G. Coenenberg ; U. Specht ; A. Kock. - In: Wertschöpfungsmanagement als Kernkompetenz / hrsg. von Horst Albach ... - Wiesbaden : Gabler, 2002. - S. 493-525

  14. IMS Learning Design: defining collaborative & multi-role learning experiences

    NARCIS (Netherlands)

    Tattersall, Colin

    2004-01-01

    This presentation was during the eLearning Results summit in Sestri Levante in May 2004. After introducing the central concepts of IMS LD, a worked example is taken to illustrate various aspects of the specifiction.

  15. Medienerziehung im Vorschulbereich - Zum Projekt Mediengarten der Wiener Medienpädagogik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gudrun Kern

    2010-09-01

    Full Text Available Im Zuge des Projekts Mediengarten der Wiener Medienpädagogik wurde in Kooperation mit angehenden KindergartenpädagogInnen eine Medienerziehung im Sinne einer Auseinandersetzung über Medien im Vorschulbereich anhand konkreter Angebote in Kindergärten konzipiert. Im folgenden Artikel werden die Schwerpunktsetzungen dieses Konzepts vorgestellt und durch praktische Beispiele verdeutlicht.

  16. Between legal counseling and administrative functions. Municipal commissioners for pollution abatement, and ecocounseling. Vol. 3; Zwischen Anwaltsfunktion und Verwaltungsaufgaben. Kommunale Umweltbeauftragte und Umweltberatung. Bd. 3

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koller, U. [comp.; Reitemeyer, E. [comp.; Haury, H.J. [comp.

    1994-06-01

    This meeting of February 1994 was dedicated to detailed discussions of the scope of responsibilities of municipal commissioners for pollution abatement and of experiences gained so far from different points of view. Ideas and views were exchanged on the self-image of municipal commissioners for pollution abatement and on the deficiencies, obstacles and resulting future tasks and prospects as combined with different administrative functions. The acquisition of information for commissioners for pollution abatement was another point-of-main effort topic within the framework of the meeting. (orig.) [Deutsch] Ziel der Veranstaltung vom Februar 1994 war es, das Aufgabengebiet von kommunalen Umweltbeauftragten sowie bisher gemachte Erfahrungen aus unterschiedlichen Sichtweisen darzustellen. Im konstruktiven Erfahrungsaustausch diskutierten die Teilnehmer das Selbstverstaendnis der Umweltbeauftragten sowie Defizite, Hemmnisse und daraus abzuleitende Aufgaben und Perspektiven fuer die Zukunft im Zusammenspiel verschiedener Verwaltungsebenen. Einen Schwerpunkt der Tagung bildete der Bereich der Beschaffung von Informationen fuer Umweltbeauftragte. (orig.)

  17. Untersuchung zum Einsatz deutscher Lehramts-Praktikanten im universitaeren Unterricht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Seval KARACABEY

    2017-12-01

    Full Text Available In dem Beitrag werden Untersuchungsergebnisse vorgestellt, die sich mit dem Einsatz von Lehramts-Praktikanten aus Deutschland an der Universität Mugla Sıtkı Koçman im Rahmen der Deutschlehrerausbildung befassen. Mit der Arbeit soll nachgewiesen werden, dass sich die Motivation der türkischen Studierenden zum Deutschlernen durch die direkte Begegnung mit deutschen Lehramts-Praktikanten positiv beeinflusst werden kann. In diesem Zusammenhang wurde der Beitrag deutscher Lehramts-Praktikanten auf die Motivation der türkischen DaF-Studierenden ausgehend von den Studentenmeinungen untersucht. Generell fällt es türkischen Studierenden schwer, sich in der Fremdsprache zu äußern, zu sprechen oder zu schreiben, sobald man über Standardsituationen des Alltagskommunikation hinausgeht. Ein Grund dafür ist das Fehlen von Sprachkompetenz, aber auch von Erfahrungen bei konkreten Sprechanlässen und Sprechsituationen. Der Einsatz von Lehramts-Praktikanten, die im Rahmen des Erasmus-Programs im universitären Unterricht assistieren, soll diesem Mangel entgegen wirken. Die Studierenden sollen dabei unterstüzt werden, sich in der Fremdsprache zu äußern. Mit vorliegender Untersuchung wird der Frage nachgegangen, ob der Einsatz von Lehramts-Praktikanten aus Deutschland im universitären DaF-Unterricht in der Türkei das Interesse zum Deutschlernen fördert. Um den Beitrag deutscher Lehramts-Praktikanten im Rahmen des Erasmus-Programms im universitären Unterricht auf die Motivation türkischer Lehramtskandidaten zu ermitteln, wurde am Ende des Praktikums eine schriftliche Befragung durchgeführt. Die Form der Befragung war halbstrukturiert. Die Daten wurden mit einer qualitativen Methode ausgewertet. Ausgehend von den Ergebnissen kann konstatiert werden, dass die Lehramts-Praktikanten für eine reale Kommunikationssituation im fremdsprachlichen Unterricht sorgen, dass die türkischen DaF-Studierenden sprachliche Fortschritte und Fortschritte im Rahmen

  18. Schutz vor Vogelfraß im ökologischen Ackerbau - Vogelscheuche im Tiefflug

    OpenAIRE

    Mücke, Markus

    2001-01-01

    Im ökologischen Ackerbau bereiten Schäden durch Vogelfraß besonders an den Kulturen Erbsen, Mais und Getreide erhebliche Probleme. Verursacher sind hier hauptsächlich Krähen und Tauben. Seit rund drei Jahren wird eine Vogelscheuche in Form eines Drachen auf dem Markt angebo-ten. Das Grundprinzip dieser Vogelscheuche nutzt den angeborenen Instinkt der Vögel, nicht in der Nähe eines schwebenden Raubvogels zu fressen. Deshalb ähnelt der Drachen in seiner äußeren Form schemenhaft einem Greif...

  19. Background Acoustic Noise Models for the IMS Hydroacoustic Stations

    Science.gov (United States)

    2010-09-01

    BACKGROUND ACOUSTIC NOISE MODELS FOR THE IMS HYDROACOUSTIC STATIONS Philip E. Harben and Terri F. Hauk Lawrence Livermore National Laboratory ...levels in the ocean have been increasing for the past several decades (McDonald, 2006) yet many of our hydroacoustic detection assessment tools use...dB since the 1960’s. To address this issue and provide accurate noise models at each of the six International Monitoring System (IMS) hydroacoustic

  20. CORPORATIVE MOTIVES ON IMPLEMENTATION OF INTEGRATED MANAGEMENT SYSTEM (IMS

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dragan Rajkovic

    2009-09-01

    Full Text Available Integration of management systems for quality, environment, health and risk management as well as corporative social responsibilities is workable corporative approach to reduce costs, effective use of resources, higher motivation of employees and better fulfillment of requirements of social engagements and stakeholders. This paper presents contents of literature and review of a company motives on integrated management system (IMS implementation, namely factors affecting the IMS implementation.

  1. Translating the IM behaviour of munitions to operational consequences

    OpenAIRE

    Hooijmeijer, P.A.; Scholtes, J.H.G.; Voort, M.M. van der

    2012-01-01

    A recent study was dedicated to relate the behaviour of Insensitive Munitions (IM) to an operational context. At TNO, a toolbox with a series of engineering tools is under study. These tools focus on the mechanisms that occur due to a range of IM threats and that transfer the effects from a reacting (donor) munition article to the neighbouring (acceptor) munition articles, focusing on sympathetic reaction. The consequences of this mechanism could be devastating, resulting in a mass detonation...

  2. Metropolitan (Im)migrants in the "Lettered City"

    OpenAIRE

    Balkan, Stacey

    2012-01-01

    In her article "Metropolitan (Im)migrants in the 'Lettered City'" Stacey Balkan employs Ángel Rama's discussion of audience as a means of analyzing a Latin American diaspora that exists beyond the "rational periphery" of the state. Herein, the term diaspora is redefined as a translocal phenomenon wherein the metropolitan (im)migrant moves from rural margin to urban center. Normative definitions of exile — persons displaced from autonomous nation-states — are likewise scrutinized in the contex...

  3. Overview of IMS infrasound station and engineering projects

    Science.gov (United States)

    Marty, J.; Doury, B.; Kramer, A.; Martysevich, P.

    2015-12-01

    The Provisional Technical Secretariat (PTS) of the Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty (CTBTO) has a continuous interest in enhancing its capability in acoustic source detection, localization and characterization. The infrasound component of the International Monitoring System (IMS) constitutes the only worldwide ground-based infrasound network. It consists of sixty stations, among which forty-eight are already certified and continuously transmit data to the International Data Centre (IDC) in Vienna, Austria. Each infrasound station is composed of an array of infrasound sensors capable of measuring micro-pressure changes produced at ground level by infrasonic waves. The characteristics of infrasonic waves are computed in near real-time by IDC automatic detection software and are used as an input to IDC source categorization and localization algorithms. The PTS is continuously working towards the completion and sustainment of the IMS infrasound network. The objective of this presentation is to review the main activities performed in the IMS infrasound network over the last five years. This includes construction, installation, certification, major upgrade and revalidation activities. Major technology development projects to improve the reliability and robustness of IMS infrasound stations as well as their compliance with IMS Operational Manual requirements will also be presented. This includes advances in array geometry, wind noise reduction, system calibration, meteorological data as well as power and communication infrastructures. Finally the impact of all these changes on the overall detection capability of the IMS infrasound network will be highlighted.

  4. Thin layer chromatography-ion mobility spectrometry (TLC-IMS).

    Science.gov (United States)

    Ilbeigi, Vahideh; Tabrizchi, Mahmoud

    2015-01-06

    Ion mobility spectrometry (IMS) is a fast and sensitive analytical method which operates at the atmospheric pressure. To enhance the capability of IMS for the analysis of mixtures, it is often used with preseparation techniques, such as GC or HPLC. Here, we report for the first time the coupling of the thin-layer chromatography and IMS. A variety of coupling schemes were tried that included direct electrospray from the TLC strip tip, indirect electrospray from a needle connected to the TLC strip, introducing the moving solvent into the injection port, and, the simplest way, offline introduction of scratched or cut pieces of strips into the IMS injection port. In this study a special solvent tank was designed and the TLC strip was mounted horizontally where the solvent would flow down. A very small funnel right below the TLC tip collected the solvent and transferred it to a needle via a capillary tubing. Using the TLC-ESI-IMS technique, acceptable separations were achieved for two component mixtures of morphine-papaverine and acridine-papaverine. A special injection port was designed to host the pieces cut off the TLC. The method was successfully used to identify each spot on the TLC by IMS in a few seconds.

  5. Information management in intermodal transport; Informationsmanagement im Kombinierten Verkehr

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Boese, J.W.; Voss, S. [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Abt. Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement

    2000-07-01

    Transport systems of the future will be more efficient and less polluting than the current systems. Intermodal transport is an interesting alternative, i.e. truck/railway or truck/ship systems. In spite of extensive state funding, systems of this type still fail to meet the standards to make them competitive. The contribution compares monomodal and intermodal systems and attempts to defines strategies to make intermodal systems more successful. [German] Vor dem Hintergrund des in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegenen Verkehrsaufkommens und den damit in engem Zusammenhang stehenden Umweltproblemen sind fuer die Zukunft leistungsfaehige Transportsysteme gefordert, die eine weiter wachsende Verkehrsnachfrage im Vergleich zu den zur Zeit im Einsatz befindlichen Systemen umweltvertraeglicher abwickeln. Eine aussichtsreiche Alternative stellt in diesem Zusammenhang der Kombinierte Verkehr (KV) als intermodale Verkehrsform von Lkw und Eisenbahn bzw. Schiff dar. Trotz einer Vielzahl in der Vergangenheit erfolgter staatlicher Foerdermassnahmen fehlt es dem KV nach wie vor in vielen Bereichen an der noetigen Wettbewerbsfaehigkeit, was sich in einem entsprechend niedrigen Marktanteil am Gueterverkehrsmarkt niederschlaegt. Im vorliegenden Beitrag wird dieser bei vordergruendiger Betrachtung zunaechst als Widerspruch anmutende Sachverhalt im Rahmen einer vergleichenden Analyse von verschiedenen monomodalen Transportsystemen und dem KV untersucht. Die dabei ermittelten Ergebnisse dienen im weiteren als Ausgangspunkt zur Diskussion von Ansaetzen, die ein modernes betriebliches Informationsmanagement im Hinblick auf eine Verbesserung der Akzeptanz des KV bietet. (orig.)

  6. Anglizismen im berufsbezogenen DaF-Unterricht – Die Untersuchung von Anglizismen im Bereich der Luftfahrt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sara Orthaber

    2015-11-01

    Full Text Available Fremdsprachenkenntnisse sind heutzutage erforderlich, insbesondere in einem Land wie Slowenien. Nicht nur aufgrund dessen, dass man mit der slowenischen Sprache geographisch begrenzt ist, sondern da auch in der Mehrzahl der ausgeschriebenen Stellen Fremdsprachenkenntnisse erwünscht sind. Aus diesem Grund werden auch im tertiären Bildungssektor mindestens zwei berufsbezogene Fremdsprachen angeboten, von denen die Studenten eine wählen müssen. Und obwohl sich die Meisten für Englisch entscheiden, ist in den letzten Jahren ein zunehmendes Interesse an Deutschkursen zu verzeichnen. Ungeachtet dessen ist heutzutage ein gewisses Fundament an Englischkenntnissen praktisch unerlässlich, was auch beim Unterrichten des Faches Deutsch als Fremdsprache aufgefallen ist, wo in fast allen Kommunikationssituationen der Arbeitswelt, insbesondere aber in der Fachterminologie, ein zunehmender Einfluss der englischen auf die deutsche Sprache festzustellen ist. In diesem Beitrag wird der Gebrauch von Anglizismen in Lehrmaterialien zum Thema Luftfahrt untersucht, die an der Fakultät für Logistik beim DaF-Unterricht verwendet werden. Zu diesem Zweck werden zuerst die für den Unterricht relevanten Anglizismen aufgeführt und diskutiert. Im Anschluss erfolgen Implikationen für das Lehren und Erlernen der berufsbezogenen Fremdsprache.

  7. Validation of the IMS CORE Diabetes Model.

    Science.gov (United States)

    McEwan, Phil; Foos, Volker; Palmer, James L; Lamotte, Mark; Lloyd, Adam; Grant, David

    2014-09-01

    The IMS CORE Diabetes Model (CDM) is a widely published and validated simulation model applied in both type 1 diabetes mellitus (T1DM) and type 2 diabetes mellitus (T2DM) analyses. Validation to external studies is an important part of demonstrating model credibility. Because the CDM is widely used to estimate long-term clinical outcomes in diabetes patients, the objective of this analysis was to validate the CDM to contemporary outcomes studies, including those with long-term follow-up periods. A total of 112 validation simulations were performed, stratified by study follow-up duration. For long-term results (≥15-year follow-up), simulation cohorts representing baseline Diabetes Control and Complications Trial (DCCT) and United Kingdom Prospective Diabetes Study (UKPDS) cohorts were generated and intensive and conventional treatment arms were defined in the CDM. Predicted versus observed macrovascular and microvascular complications and all-cause mortality were assessed using the coefficient of determination (R(2)) goodness-of-fit measure. Across all validation studies, the CDM simulations produced an R(2) statistic of 0.90. For validation studies with a follow-up duration of less than 15 years, R(2) values of 0.90 and 0.88 were achieved for T1DM and T2DM respectively. In T1DM, validating against 30-year outcomes data (DCCT) resulted in an R(2) of 0.72. In T2DM, validating against 20-year outcomes data (UKPDS) resulted in an R(2) of 0.92. This analysis supports the CDM as a credible tool for predicting the absolute number of clinical events in DCCT- and UKPDS-like populations. With increasing incidence of diabetes worldwide, the CDM is particularly important for health care decision makers, for whom the robust evaluation of health care policies is essential. Copyright © 2014 International Society for Pharmacoeconomics and Outcomes Research (ISPOR). Published by Elsevier Inc. All rights reserved.

  8. Grundlegende Steuerungsverfahren im heterogenen Logistiknetz mit Kanban

    Science.gov (United States)

    Dickmann, Eva; Dickmann, Philipp; Lödding, Hermann; Möller, Niklas; Rücker, Thomas; Schneider, Herfried M.; Zäh, Michael F.

    In vielen Unternehmen werden heterogene (verschiedene) Steuerungen in einem abgestimmten Konzept kombiniert. Je nach Anwendungsfall und Rahmenbedingungen werden Kombinationen allgemein bekannter Steuerungen oder Steuerungsvarianten gemischt eingesetzt, um eine optimale Steuerung für unterschiedliche Fälle zu erreichen. Hierbei stehen neben den bekannten und weit verbreiteten Methoden, wie Material Requirements Planning (MRP) oder Kanban, auch weniger bekannte oder neue Methoden zur Auswahl, wie die Produktionssteuerung mit dezentraler, bestandsorientierter Fertigungsregelung (DBF). Kanban ist ein simples und effizientes Steuerungskonzept, das in der klassischen Form für spezifische einfache Anwendungsfälle umsetzbar ist. Hochentwickelte Steuerungsalgorithmen können helfen, komplexe Abläufe optimal abzubilden. Mit einer grundlegenden Vereinfachung der Abläufe kann allerdings in vielen Fällen ein wesentlich stärkerer und umfassender Verbesserungseffekt erzielt werden. Die wesentliche Fragestellung sollte folglich lauten: Warum ist der Ablauf nicht mit einer einfachen Steuerung wie Kanban abzubilden? Um die Vorteile des Konzepts auch in untypischen Bereichen anwenden zu können, sind jedoch verschiedene Varianten oder Kanban-ähnliche Steuerungsmethoden entstanden. Darüber hinaus sind in der Praxis hybride Steuerungen im Einsatz, welche so kombiniert werden, dass die Zusammensetzung anspruchsvolle Eigenschaftsbilder noch exakt abbildet. In der Praxis basieren die Steuerungsentscheidungen nur zu einem kleinen Teil auf den eigentlichen Steuerungsalgorithmen, wie sie uns das MRP-System zur Verfügung stellt. Moderne Steuerungswelten" schließen alle relevanten Informationsquellen in eine heterogene Entscheidungsmatrix mit ein. Letztlich zählt nicht, ob die Entscheidung auf den Informationen aus dem MRP-System oder auf Softfacts basierend getroffen wurde, sondern nur, ob die Entscheidung erfolgreich war.

  9. Psychische Belastungen durch die Dissektion am Leichnam im anatomischen Präparierkurs bei Erstsemestern des Studienfachs Medizin [Psychological Stress In First Year Medical Students In Response To The Dissection Of A Human Corpse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bernhardt, Veronika

    2012-02-01

    were very worried about the confrontation with corpses. Furthermore, personality tests were shown to be only partly reliable for selecting affected people in advance. With regard to these results capabilities to provide support to the first year medical students should be discussed.[german] Ziel der Studie: Das Fachgebiet der Anatomie ist eines der wichtigsten und lernintensivsten Fächer im vorklinischen Studienabschnitt eines Medizinstudierenden. An der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg stellten sich im Oktober 2007 186 Studierende, davon 126 weiblich und 60 männlich, der Begegnung mit der anatomischen Dissektion von Verstorbenen. Das Ziel dieser Studie ist es, herauszufinden welche Rolle der emotionale Aspekt im Bezug auf diesen Kurs spielt. Es wurde untersucht, wie die Studierenden die erste Konfrontation und den weiteren Umgang mit den Präparaten von Verstorbenen subjektiv wahrnehmen und verarbeiten und inwieweit diesbezügliche Unterschiede zwischen verschiedenen Gruppen (Alter, Geschlecht, Vorerfahrung aufzufinden sind.Methoden: Die Studie wurde an 155 Erstsemestern durchgeführt (112 w, 43 m; 21,4±2,9 J.. Es wurden selbstkonstruierte Fragebögen benutzt, die schwerpunktmäßig Befürchtungen hinsichtlich des anatomischen Präparierkurses erfragen und mit Erfahrungen hinsichtlich des Sterbens und eigenen Ängsten vor dem Tod verglichen. Es wurde je ein Fragebogen zu Beginn des ersten Semesters und nach dem ersten Semester ausgehändigt (n=94, 66 w, 28 m, um Entwicklungen und Veränderungen erkennen zu können. Zur Erfassung der Persönlichkeitseigenschaften wurde außerdem zwei Skalen aus dem Freiburger Persönlichkeitsinventar (FPI-R vorgelegt. Ergebnisse: Der selbstentwickelte Fragebogen zeigte hohe Reliabilität. Der Präparierkurs stellte für einige Studierende eine subjektive psychische Belastung dar; rund 50% hatten sich Sorgen gemacht, wie sie die erste Begegnung vertragen, allerdings nur 12% in einem wirklich schweren Ausmaß. Die

  10. »Nichts ging über die Radialsymmetrie«. Zu einer bioästhetischen Poetik der Symmetrie zwischen Text und Bild in Judith Schalanskys »Der Hals der Giraffe«

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elisabeth Heyne

    2014-11-01

    Full Text Available Die epistemische Wirkmächtigkeit wissenschaftlicher Visualisierungspraktiken wird seit dem iconic turn bzw. pictorial turn in verschiedenen Wissensdisziplinen umfassend diskutiert. Der Beitrag von Elisabeth Heyne greift diese aktuelle Forschungsdebatte auf, um sie mit literaturwissenschaftlichen Analysekategorien zu verbinden, die bereits ihrerseits auf das verstärkte Interesse an Bildlichkeit und Anschaulichkeit in den Wissenschaften reagieren. Anhand von Judith Schalanskys Der Hals der Giraffe werden Korrelationen zwischen Abbildung, Diagramm und Text vor dem Hintergrund der Grenzen von Bildlichkeit und Schriftlichkeit ausgelotet. Darüber hinaus widmet sich der Text den Wechselwirkungen ästhetischer Repräsentationsweisen und naturwissenschaftlichen Wissens.

  11. Power-Sharing in the Local Arena: Man – a Rebel-Held Town in Western Côte d’Ivoire Machtteilung auf lokaler Ebene: Man – eine von Rebellen kontrollierte Stadt im Westen der Côte d’Ivoire

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kathrin Heitz

    2009-01-01

    Full Text Available In general, peace agreements with power-sharing provisions are analysed at a national level. This article offers insights into the practices of power-sharing in the local arena of western Côte d’Ivoire, in the town of Man. It investigates what brought about a change towards peace in the region of Man and then presents local forms of power-sharing between the community leaders and the rebels who have established a rather complex system of domination and taxation in the territory they occupy. Moreover, the implementation of a territorial power-sharing device, which is part of the peace agreement negotiated among the warring parties at the national level, is analysed: the redeployment of state administration to the rebel-held zones of the country. The ethnographic data on which the article is based reveals that the actors at the local level have their own strategies to address urgent needs and that they play a more active role in peacemaking than is usually acknowledged. Im Allgemeinen werden Friedensabkommen, die Machtteilungsklauseln vorsehen, im nationalen Rahmen analysiert. Der vorliegende Beitrag vermittelt Einsicht in die praktische Wirkung solcher Klauseln in lokalem Rahmen, und zwar in der Stadt Man im Westen der Côte d’Ivoire. Untersucht wird, wodurch in der umliegenden Region ein Wandel hin zum Frieden erreicht werden konnte. Es werden lokale Formen der Machtteilung zwischen den führenden Persönlichkeiten lokaler Gemeinschaften und den Rebellen ermittelt, die ein komplexes Herrschafts- und Steuersystem in den von ihnen besetzten Gebieten eingerichtet haben. Zudem wird die Durchführung einer territorialen Machtteilungsregelung untersucht, die auf nationaler Ebene als Bestandteil des Friedensabkommens zwischen den Kriegsgegnern ausgehandelt worden war: die Wiedereinsetzung der staatlichen Verwaltung in den von den Rebellen gehaltenen Gebieten des Landes. Das ethnographische Material, auf dem der Artikel basiert, belegt, dass

  12. Ion mobility spectrometer / mass spectrometer (IMS-MS).

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hunka Deborah Elaine; Austin, Daniel E.

    2005-07-01

    The use of Ion Mobility Spectrometry (IMS) in the Detection of Contraband Sandia researchers use ion mobility spectrometers for trace chemical detection and analysis in a variety of projects and applications. Products developed in recent years based on IMS-technology include explosives detection personnel portals, the Material Area Access (MAA) checkpoint of the future, an explosives detection vehicle portal, hand-held detection systems such as the Hound and Hound II (all 6400), micro-IMS sensors (1700), ordnance detection (2500), and Fourier Transform IMS technology (8700). The emphasis to date has been on explosives detection, but the detection of chemical agents has also been pursued (8100 and 6400). Combining Ion Mobility Spectrometry (IMS) with Mass Spectrometry (MS) is described. The IMS-MS combination overcomes several limitations present in simple IMS systems. Ion mobility alone is insufficient to identify an unknown chemical agent. Collision cross section, upon which mobility is based, is not sufficiently unique or predictable a priori to be able to make a confident peak assignment unless the compounds present are already identified. Molecular mass, on the other hand, is much more readily interpreted and related to compounds. For a given compound, the molecular mass can be determined using a pocket calculator (or in one's head) while a reasonable value of the cross-section might require hours of computation time. Thus a mass spectrum provides chemical specificity and identity not accessible in the mobility spectrum alone. In addition, several advanced mass spectrometric methods, such as tandem MS, have been extensively developed for the purpose of molecular identification. With an appropriate mass spectrometer connected to an ion mobility spectrometer, these advanced identification methods become available, providing greater characterization capability.

  13. Instrumentale Spielformeln und Vokale Verzierungen im 16.Jahrhundert

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Göllner, Theodor

    2001-12-01

    Full Text Available In the music of the 16th century, stereotype four-note formulas are found in the instrumental as well as in the vocal idiom. Although frequently identical in appearance, their functions are very different. While indispensable in the instrumental idiom, particularly in keyboard music, where they represent the very essence of instruction in 15th-century organ treatises and fundamenta, they appear in vocal music only as additions to finished compositions or existing practices. What amounts to an absolute necessity in one case is merely an ornamental supplement in the other. In vocal music it is treated as a matter of performance carried out by a qualified soloist and limited to the musical centers of Italy. The present article raises the question as to how the genuinely instrumental and widely spread keyboard practice made its impact on the vocal ornaments of the singer, whose primary concern is the musical communication of language.

    [de] Die in der Musik des 16. Jahrhunderts im Instrumentalen wie im Vokalen vorkommenden, meist viertönigen, stereotypen Formeln sind zwar in beiden Bereichen weitgehend identisch, doch von höchst unterschiedlicher Funktion. Während sie im Instrumentalen, besonders in der Tastenmusik, unverzichtbar sind und schon im 15. Jahrhundert den Kern der Orgeltraktate und Fundamenta bilden, treten sie im Vokalen zu einer fertigen Komposition oder bestehenden Praxis hinzu. Was im einen Fall eine unbedingte Notwendigkeit ist, wird im anderen zu einem nachträglichen Ornament, das sich oft erst bei der Aufftührung einstellt, den qualifizierten Solosänger voraussetzt und auf die musikalischen Zentren Italiens konzentriert war. Der Artikel versucht zu klären, wie sich das genuin instrumentale, allgemein verbreitete Tastenspiel auf die spezielle Verzierungskunst des Sängers auswirkt, dessen primäre Aufgabe es ist, Sprache musikalisch zu vermitteln.

  14. A New IMS Based Inter-working Solution

    Science.gov (United States)

    Zhu, Zhongwen; Brunner, Richard

    With the evolution of third generation network, more and more multimedia services are developed and deployed. Any new service to be deployed in IMS network is required to inter-work with existing Internet communities or legacy terminal users in order to appreciate the end users, who are the main drivers for the service to succeed. The challenge for Inter-working between IMS (IP Multimedia Subsystem) and non-IMS network is “how to handle recipient’s address”. This is because each network has its own routable address schema. For instance, the address for Google Talk user is xmpp:xyz@google.com, which is un-routable in IMS network. Hereafter a new Inter-working (IW) solution between IMS and non-IMS network is proposed for multimedia services that include Instant Messaging, Chat, and File transfer, etc. It is an end-to-end solution built on IMS infrastructure. The Public Service Identity (PSI) defined in 3GPP standard (3rd Generation Partnership Project) is used to allow terminal clients to allocate this IW service. When sending the SIP (Session Initial Protocol) request out for multimedia services, the terminal includes the recipient’s address in the payload instead of the “Request-URI” header. In the network, the proposed solution provides the mapping rules between different networks in MM-IW (Multimedia IW). The detailed technical description and the corresponding use cases are present. The comparison with other alternatives is made. The benefits of the proposed solution are highlighted.

  15. Forecasting in strategic international marketing. Conception for and application to the construction of large-scale pollution abatement installations; Prognosen im strategischen internationalen Marketing. Konzeption und Einsatz im umwelttechnischen Grossanlagenbau

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tressin, J.M.

    1992-12-31

    Division of labour continues to progress worldwide, particularly in the European economy, where it is an accompainment to the steady growth of transnational trade relations. In this situation forecasts attain great importance for companies facing structural decisions. This holds not only for large international concerns but also increasingly for medium-sized companies. The methodological approaches adopted by such companies are primarily aimed at reducing the risk of wrong decisions by gathering information and incorporating forecasts in their planning and decision-making processes. The present article describes various forecasting methods, exemplifying them for the area of commercial-sized building projects. Due to the great complexity of such installations and discontinuities in developments in international markets, quantitative forecasting methods and models are only of limited value here. In contrast to this, qualitative methods such as those provided by expert systems and contemporary dp tools for data collection and compression have attained great importance for the design of practiable and reliable forecasting systems. The present study thus lays have the interface between international marketing and corporate planning and decision-making processes. (orig.) [Deutsch] Mit der weiteren weltwirtschaftlichen Arbeitsteilung, insbesondere durch die Vertiefung der wirtschaftlichen Beziehungen innerhalb des europaeischen Wirtschaftsraumes, gewinnen Prognosen einen ausserordentlich hohen Stellenwert fuer die Strukturentscheidungen vieler Unternehmen. Dies gilt nicht nur fuer die grossen internationalen Konzerne, sondern zunehmend auch fuer mittelstaendische Unternehmen. Im Zentrum des methodischen Vorgehens der Unternehmen steht dabei die Reduktion des Risikos von Fehlentscheidungen durch Informationsgewinnung und die Einbindung von Prognosen in die Planungs- und Entscheidungsprozesse der Unternehmen. In der vorliegenden Arbeit werden am Beispiel des

  16. Studentische Rezeption zum problemorientierten Lernen im Vergleich mit konventionellen Lernmethoden im zahnmedizinischen kieferorthopädischen Curriculum – Eine Pilotstudie [Student evaluation of problem-based learning in a dental orthodontic curriculum – A Pilot study

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gedrange, T.

    2013-08-01

    Full Text Available [english] Objective: The present questionnaire survey investigated student reception of problem-based learning (PBL in the orthodontic curriculum with regard to acceptance, sense of purpose and motivation, knowledge and understanding, as well as tutorial support.Methods: Over a period of two terms, we compared two different didactic methods (PBL and short presentations by randomizing the participants of a course on orthodontic diagnostics into two different groups, who inversed methods after the first term. Results: The two student groups did not show any significant differences with regard to assessments or examination performance. Therefore, acceptance of the PBL concept seems to be mainly associated with the motivation of individuals to use this method. The higher the motivation, the more positive is the attitude towards the PBL concept. Students seem to work more constructively and efficiently with PBL if they can judge the concept meaningful for themselves.Conclusion: In consideration of the relevant literature and the present results, PBL can be principally integrated into the dental curriculum as a method of learning. However, student motivation is vital to learning success.[german] Ziel: In der vorliegenden Fragebogenstudie wurde die studentische Rezeption des problemorientierten Lernens (POL im Curriculum der Kieferorthopädie hinsichtlich Akzeptanz, Sinn/Motivation, Wissen/Verstehen und tutorieller Unterstützung untersucht. Methode: Es erfolgte eine Gegenüberstellung zweier verschiedener didaktischer Methoden (POL, Kurzreferate bei der Durchführung des kieferorthopädischen Diagnostikkurses in einem randomisierten Zwei-Gruppen-Plan über zwei Semester, in dem die Reihenfolge der Methoden variiert wurde. Ergebnisse: Es konnten keine Unterschiede zwischen den Gruppen bezüglich ihrer Einschätzungen und Prüfungsleistungen gefunden werden. Es zeigt sich, dass die Akzeptanz des POL hauptsächlich mit der individuellen Motivation zum

  17. Movement and tourism - mobility in every day life and leisure time; Bewegung und Tourismus - Mobilitaet im Alltag und in der Freizeit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Freyer, W.; Gross, S. [Technische Univ. Dresden (Germany). Inst. fuer Wirtschaft und Verkehr

    2003-07-01

    Despite the central importance of movement (between areas, times, motives) in tourism, this term is often neglected in tourism research. Instead of 'movement', the field speaks of 'journeys' or 'mobility'. However, tourist mobility - or movement - still plays only a minor role in the present considerations of traffic planners, tourism experts and political decision-makers. In recent years, there have been many attempts to resolve, for example, commuter and commercial traffic. On the other hand, hardly any results are available from research into the form and extent of so-called 'desirable traffic' situations, e.g. leisure and holiday traffic, even though this is viewed increasingly as a major growth sector. In transport and tourism sciences, there has to date been no homogeneous conception. A result of this contribution is a systematization of touristic traffic which enables for the first time to involve all traffic movements caused by tourism. (orig.) [German] Trotz der zentralen Bedeutung von Bewegungen (zwischen Raeumen, Zeiten, Motiven) im Tourismus, spielt der Begriff in der Tourismuswissenschaft nur eine untergeordnete Bedeutung. Anstelle der Bewegung ist die 'Reise' bzw. die 'Mobilitaet' getreten. Doch bis heute spielt die touristische Mobilitaet - oder Bewegung - in den Ueberlegungen von Verkehrsplanern, Tourismusfachleuten und politischen Entscheidungstraegern jedoch eine geringe Rolle. In den letzten Jahren gab es zwar intensive Loesungsversuche fuer bspw. den Berufs- und Wirtschaftsverkehr. Dagegen liegen bisher kaum gesicherte Forschungserkenntnisse ueber Art und Ausmass der sog. 'Wunschverkehre' (z.B. Freizeit-/Urlaubsverkehr) vor, obwohl sie immer haeufiger als Wachstumsbereiche gesehen werden. Auch ueber die grundlegenden Abgrenzungen und Begrifflichkeiten besteht in der Verkehrs- und Tourismuswissenschaft bisher keine einheitliche Auffassung. Ein Ergebnis dieses Beitrages ist eine

  18. Production parameters of sand-lime bricks with a view to reduction of heat gaps in walls. Final report; Herstellparameter von Kalksand-Spezialbaustoffen fuer die Abschwaechung von Waermebruecken im Mauerwerksbau. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eden, W. [Forschungsvereinigung ' Kalk-Sand' e.V., Hannover (Germany); Buhl, J.C. [Hannover Univ. (Germany). Inst. fuer Mineralogie

    2002-02-01

    Sand-lime bricks with special characteristics can reduce heat gaps in walls, thus reducing the heating energy consumption of a building. Special physical characteristics are required for this, i.e. high compressive strength and low thermal conductivity. The report describes the interdependences between raw material characteristics, production processes and the properties of the resulting sand-lime bricks. [German] Im Rahmen des energiesparenden Waermeschutzes gewinnen konstruktive Massnahmen zur Reduzierung von Waermeverlusten zunehmend an Bedeutung. Beispielsweise kann bei der Anwendung von Kalksandstein-Mauerwerk durch den gezielten Einsatz von speziell entwickelten Kalksand-Leichtsteinen ein erhoehter Waermestrom ueber Waermebruecken verringert werden. Auf diese Weise kann ein weiterer Beitrag zur Reduzierung des Heizenergiebedarfs geleistet werden. Mauersteine, die zur Abschwaechung von Waermebruecken verwendet werden, muessen besondere Anforderungen hinsichtlich ihrer physikalischen Eigenschaften erfuellen. So ist die Kombination aus einer ausreichend hohen Steindruckfestigkeit und einer gleichzeitig niedrigen Waermeleitfaehigkeit entscheidend. Die vorliegende Arbeit befasst sich mit den Zusammenhaengen zwischen den Rohstoffeigenschaften, den verfahrenstechnischen Herstellbedingungen und den Eigenschaftswerten von Kalksand-Leichtsteinen fuer die Abschwaechung von Waermebruecken. (orig.)

  19. Gaja von Sychowski: Geschlecht und Bildung. Beiträge der Gender-Theorie zur Grundlegung einer Allgemeinen Pädagogik im Anschluss an Judith Butler und Richard Hönigswald. Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann 2011.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sahra Dornick

    2012-11-01

    Full Text Available In der Veröffentlichung ihrer Habilitationsschrift geht Gaja von Sychowski das Vorhaben an, eine Allgemeine Pädagogik im Kontext poststrukturalistischen Denkens zu entwerfen. Damit greift sie nicht nur ein längst überfälliges Thema auf, es gelingt ihr zudem, dieses auf höchstem theoretischem Niveau zu bearbeiten. Die formalistische Konsequenz, mit der die Autorin ihre Forschung vorantreibt, ist dabei jedoch zwiespältig: Zwar schlägt sie durch die Reduzierung von Komplexität Brücken zwischen verschiedenen Disziplinen, andererseits verliert Geschlecht, wenn es schließlich unter Performanz subsumiert wird, an Bedeutung, und es entsteht so der Grundriss einer Allgemeinen Pädagogik, in welcher die subjektkonstituierende Macht von Geschlecht unterschlagen wird.In the publication of her professorial dissertation, Gaja von Sychowski intends to design a general pedagogy within the context of poststructuralist thinking. In doing so, she not only addresses a long overdue topic, but she also succeeds in elaborating it on a most abstract level. However, the formalistic consistency that the author uses to advance her research is ambivalent: on the one hand, the reduction of complexity bridges gaps between different disciplines, on the other hand, gender loses meaning if it is eventually subsumed under performance. Consequently, an outline of a general pedagogy, which omits the subject-constituting power of gender, emerges.

  20. Status of IMS workshops - CDAW 1: December 1977 events

    Science.gov (United States)

    Rostoker, G.

    In connection with the acquisition of a very comprehensive data set as a result of the International Magnetospheric Study (IMS), investigations were being conducted concerning the most appropriate approaches for an analysis of the data by IMS researchers, taking into account procedures which would ensure an exposure of the results of the IMS to the largest possible audience in the least amount of time. Two formats considered for interaction among IMS researchers include the 'Working Conference' and the prototype of the Coordinated Data Analysis Workshop (CDAW). It was recognized that the large amount of data involved demanded the use of a large computer data bank if any progress was to be made in a time-limited workshop. It was decided to discuss the nature of the data acquired over the December 1977 interval at a Working Conference in June 1978. Some time after the Working Conference it was announced that CDAW 1.0 would be held at the Satellite Situation Center in December 1978. It is pointed out that the IMS community has profited greatly from the experience of CDAW 1.

  1. Handover Based IMS Registration Scheme for Next Generation Mobile Networks

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Shireen Tahira

    2017-01-01

    Full Text Available Next generation mobile networks aim to provide faster speed and more capacity along with energy efficiency to support video streaming and massive data sharing in social and communication networks. In these networks, user equipment has to register with IP Multimedia Subsystem (IMS which promises quality of service to the mobile users that frequently move across different access networks. After each handover caused due to mobility, IMS provides IPSec Security Association establishment and authentication phases. The main issue is that unnecessary reregistration after every handover results in latency and communication overhead. To tackle these issues, this paper presents a lightweight Fast IMS Mobility (FIM registration scheme that avoids unnecessary conventional registration phases such as security associations, authentication, and authorization. FIM maintains a flag to avoid deregistration and sends a subsequent message to provide necessary parameters to IMS servers after mobility. It also handles the change of IP address for user equipment and transferring the security associations from old to new servers. We have validated the performance of FIM by developing a testbed consisting of IMS servers and user equipment. The experimental results demonstrate the performance supremacy of FIM. It reduces media disruption time, number of messages, and packet loss up to 67%, 100%, and 61%, respectively, as compared to preliminaries.

  2. A SURVEY ON INDIAN EXPERIENCE ON INTEGRATED MANAGEMENT STANDARDS (IMS

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    H. Khanna

    2009-09-01

    Full Text Available Adoption of management systems standards is a key issue in manufacturing industry in India. Following the global trend quality and environmental issues are gaining importance. However the number of ISO 14001 certified companies are much less in India as compared to ISO 9001. The integration of ISO 14001 with ISO 9001 may help companies to sustain competitive advantage and overcome disappointments with quality standards and in turn encourage companies to adopt good environmental practices. The aim of this research is to study the implementation of integrated management standards (IMS by the manufacturing organizations in India. The different aspects of integration and benefits of IMS implementation are analyzed. This r esearch is based on empirical study carried out in Indian manufacturing firms, involving the application of a questionnaire. This questionnaire was tested on 50 manufacturing companies in India. The study reveals that focus on stakeholders; top management commitment and training are critical success factors for implementation of IMS. The main benefits of integration are discussed. The small sample size is one of the major limitations of this study. The paper informs the managers in manufacturing organizations and practitioners of management system standards especially in developing countries about IMS and will enable them to adopt IMS in future so that those organizations may not implement multiple and overlapping MSS(Management System Standards.

  3. Derivation of validated methods of sampling and analysis for intermediate and final products of the anaerobic material utilization of volatile chlorinated hydrocarbons (LCFC) in groundwater in the context of analyses of contaminated soils; Ableitung validierter Probenahme- und Analysenmethoden fuer Zwischen- und Endprodukte der anaeroben Stoffverwertungsprozesse von Leichtfluechtigen Chlorierten Kohlenwasserstoffen (LCKW) im Grundwasser im Rahmen von Altlastenuntersuchungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dorgerloh, Ute; Becker, Roland; Win, Tin [Bundesanstalt fuer Materialforschung und -pruefung (BAM), Berlin (Germany); Theissen, Hubert [IMAGO GbR (Germany)

    2010-06-17

    The results of the project ''Methods of sampling and analysis of intermediate and final products of the anaerobic degradation of volatile halogenated hydrocarbons in groundwater in frame of analysis of contaminated sites'' of the German Federal States Program ''Water, Soil, Waste'' (Laenderfinanzierungsprogramm ''Wasser, Boden, Luft'') LFP B2.08 are presented in these report. Different methods of sampling and analysis for the determination of hydrogen, methane, ethene and vinyl chloride in groundwater are developed and validated: For the sampling are described and discussed: i. active sampling: purge and sample of water samples and purging of solvated gases in groundwater in gas sampling tubes ii. passive sampling: diffusion sampling in polyethylene diffusion bags (PDB) and plastic syringes as diffusion sampler for solvated gases The use of active (purge and sample, downhole sampler) and passive (diffusion sampling) sampling techniques for the quantification of VOC, ethene, and methane are evaluated from the viewpoint of public authorities and regarding the reproducibility of measurement results. Based on a groundwater contaminated with trichloroethene, 1,2-dichloroethene, and vinyl chloride it is shown that passive sampling is restricted by low groundwater flow and biological activity inside the well casing. Therefore, active sampling is to be preferred in case of unknown or insufficient flow conditions in the aquifer. The methods of chromatography for the determination of the compounds are validated and compared with other appropriate analytical methods: I. Headspace-GC-FID for the determination of methane, ethene and vinyl chloride in water of the purged sample (i) and the water of the PDB (ii) II. Direct injection - GC-PDD for the determination of hydrogen from the collected gas samples of the gas sampling tube (i) and the plastic syringes (ii) The gas chromatographic procedure for vinyl chloride using the head space technique is extended to the quantification of methane and ethene. Practically relevant limits of quantification of 0.1 {mu}g/L (vinyl chloride, ethene) and 5 {mu}g/L (methane) were obtained. The reproducibility for the quantification of hydrogen in groundwater is depending of the concentration between 10 and 20% for using the active sampling (i-II) and between 10 and 70% for passive sampling (ii-II). The tolerance limits to be expected for the quantification of VOC including the sampling process in monitoring campaigns are estimated from the validation of the analytical procedure and various sampling series. This variability in monitoring results should be regarded by consulting engineers and the public authorities during assessment of degradation processes of halogenated hydrocarbons in groundwater. 4 (orig.)

  4. eCl rate at ss, a tool for the support of processes in eCommerce, materials management and plant documentation in view of process control; eCl rate at ss - ein Werkzeug zur Unterstuetzung der Prozesse im eCommerce, der Materialwirtschaft und der Anlagendokumentation, bezogen auf das PLT-Gewerk

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eibl, M.; Westphal, D.; Zgorzelski, P. [Bayer AG, Leverkusen (Germany); Kaptein, U. [Degussa-Huels AG, Marl (Germany). Konzernbereich Beschaffung und Logistik; Rudolf, H.J. [ATplan Ges. fuer Planung in der Automatisierungstechnik mbH, Leverkusen (Germany)

    2000-07-01

    The increasing electronic exchange of data for the description of goods between different areas of an enterprise and between enterprises leads to the necessity to standardise data structures. This was the impact for the development of a classification system including attribute lists for products, goods and services. As a part of this project, a classification system and sets of attributes for process engineering and process control equipment for the purposes of procurement and technical materials management were developed. In a project of German enterprises a classification with sets of attributes was developed, which enables a simplification of the processes in the enterprise and beyond its boundaries in different applications up to eCommerce. The structure is called 'eCl rate at ss'. With the sets of attributes and the classification hierarchy of eCl rate at ss goods can be described in a standardised way. (orig.) [German] Der zunehmende elektronische Austausch von Daten zur Beschreibung von Guetern zwischen verschiedenen Bereichen eines Unternehmens und zwischen den Unternehmen fuehrt zu der Notwendigkeit, Datenstrukturen zu standardisieren. Dies war der Anstoss zur Erarbeitung einer einheitlichen Klassifikation mit Merkmalleisten fuer Produkte, Gueter und Dienstleistungen, darunter auch fuer verfahrenstechnische und prozessleittechnische Geraete, fuer die Zwecke der Beschaffung und der technischen Materialwirtschaft. In einem Projekt der deutschen Wirtschaft wurde eine Klassifikation mit Merkmalleisten entwickelt, die in verschiedenen Anwendungen bis hin zu eCommerce eine Vereinfachung der Prozesse im Unternehmen und ueber seine Grenzen hinaus ermoeglicht. Sie erhielt den Namen 'eCl rate at ss'. Mit den Merkmalleisten und der darueberliegenden Klassifikationshierarchie von eCl rate at ss koennen Gueter in einer standardisierten Art und Weise beschrieben werden. (orig.)

  5. Wozu und wie kooperative Arbeitsformen im studienbegleitenden Deutschunterricht?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karmelka Barić

    2016-04-01

    Full Text Available Ausgehend von einer Reflexion über die im Beruf und im Leben notwendigen Kompetenzen in der Kommunikation sowie von der Überzeugung, dass es notwendig ist, diese Kompetenzen schon im Studium durch geeignete Arbeitsverfahren und Themen zu entwickeln, werden Kooperation und Autonomie fördernde Arbeitsformen für den studienbegleitenden Deutsch- und Fremdsprachenunterricht (SDU/SFU vorgestellt. Diese Arbeitsformen sind auf andere Sprachen übertragbar und aus dem Lehrwerk Mit Deutsch studieren arbeiten leben A2/B1 (Lévy-Hillerich, Serena, Barić & Cickovska 2010 und der dazu gehörenden Lernplattform entnommen. Das Lehrwerk selbst ist eine Umsetzung der SDU-Rahmencurricula, die im Laufe von über zwanzig Jahren in zehn Ländern im Rahmen eines 1994 am Goethe-Institut Warschau begonnenen Hochschulprojekts und der daraus entstandenen Forschungstätigkeit entstanden sind. Grundlage des Projekts ist ein ganzheitlicher soziopädagogischer Ansatz, der LernerInnen als Menschen betrachtet, die im Präsenz- oder im virtuellen Unterricht in der Sprache und durch die Sprache fach- und sprachübergreifende Kooperationsfähigkeiten entwickeln, die sich später im Leben in der Gesellschaft auswirken. Nach der Vorstellung des Projekts und seiner wissenschaftlichen Hintergründe im ersten Teil des Beitrags werden im zweiten Teil die sich aus dem Ansatz ergebenden Arbeitsformen untersucht: Dabei werden die sich dazu eignenden Themen, die Lernhilfen für StudentInnen, die den LehrerInnen zufallenden Rollen sowie die Ansprüche an Lehrbücher/Unterrichtsmaterialien und Online-/Blended-Learning-Lernszenarien besprochen. Der abschließende Überblick im dritten Teil über die Schwierigkeiten, die beim kooperativen Lernen im SDU/SFU auftreten können, ist gleichzeitig eine offenbleibende Frage danach, wie LehrerInnen aus- und fortgebildet werden sollten, um sich den Anforderungen einer sich dauernd verändernden Lernlandschaft stellen zu können.   The paper

  6. Environmental trace analysis by means of supersensitive GC-IMS

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leonhardt, J.W. [IUTLimited, Berlin, (Germany)

    1997-10-01

    The effective control of pollutants in ambient air requires their fast in situ identification and concentration determination of chemical compounds in the range of micrograms per m{sup 3}. There are attempts to use conventional analytical techniques as portable GC and GC-MS. These systems are relatively expensive. A new supersensitive ion Mobility Sensor (IMS) was developed and checked by IUT Ltd, which meets the new demands. The use of tritium sources is an advantage in comparison with other IMS being equipped by nickel-63, the application of which is rather critical in respect of the radiation protection. On the other hand an integrated separation column allows to reduce interferences by matrix effects. The technical parameters of the IUT GC- IMS and some of its most important applications are briefly presented 6 refs., 1 tab., 5 figs.

  7. Information management system study results. Volume 1: IMS study results

    Science.gov (United States)

    1971-01-01

    The information management system (IMS) special emphasis task was performed as an adjunct to the modular space station study, with the objective of providing extended depth of analysis and design in selected key areas of the information management system. Specific objectives included: (1) in-depth studies of IMS requirements and design approaches; (2) design and fabricate breadboard hardware for demonstration and verification of design concepts; (3) provide a technological base to identify potential design problems and influence long range planning (4) develop hardware and techniques to permit long duration, low cost, manned space operations; (5) support SR&T areas where techniques or equipment are considered inadequate; and (6) permit an overall understanding of the IMS as an integrated component of the space station.

  8. Environmental trace analysis by means of supersensitive GC-IMS

    International Nuclear Information System (INIS)

    Leonhardt, J.W.

    1997-01-01

    The effective control of pollutants in ambient air requires their fast in situ identification and concentration determination of chemical compounds in the range of micrograms per m 3 . There are attempts to use conventional analytical techniques as portable GC and GC-MS. These systems are relatively expensive. A new supersensitive ion Mobility Sensor (IMS) was developed and checked by IUT Ltd, which meets the new demands. The use of tritium sources is an advantage in comparison with other IMS being equipped by nickel-63, the application of which is rather critical in respect of the radiation protection. On the other hand an integrated separation column allows to reduce interferences by matrix effects. The technical parameters of the IUT GC- IMS and some of its most important applications are briefly presented

  9. Assessing the Peak Capacity of IMS-IMS Separations of Tryptic Peptide Ions in 300 K He

    Science.gov (United States)

    Merenbloom, Samuel I.; Bohrer, Brian C.; Koeniger, Stormy L.; Clemmer, David E.

    2011-01-01

    Two-dimensional ion mobility spectrometry (IMS-IMS) coupled with mass spectrometry is examined as a means of separating mixtures of tryptic peptides (from myoglobin and hemoglobin). In this study we utilize two distinct drift regions that are identical in that each contains He buffer gas at 300 K. The two-dimensional advantage is realized by changing the structures of the ions. As ions arrive at the end of the first drift region, those of a specified mobility are selected, exposed to energizing collisions, and then introduced into a second drift region. Upon collisional activation some ions undergo structural transitions, leading to substantial changes in their mobilities; others undergo only slight (or no) mobility changes. Examination of peak positions and shapes for peptides that are separated in the first IMS dimension indicates experimental peak capacities ranging from ~60 to 80; the peak shapes and range of changes in mobility that are observed in the second drift region (after activation) indicates a capacity enhancement ranging from a factor of ~7 to 17. Thus, experimental (and theoretical) evaluation of the peak capacity of IMS-IMS operated in this fashion indicates that capacities of ~480 to 1360 are accessible for peptides. Molecular modeling techniques are used to simulate the range of structural changes that would be expected for tryptic peptide ions and are consistent with the experimental shifts that are observed. PMID:17222015

  10. Preoperative imatinib mesylate (IM) for huge gastrointestinal stromal tumors (GIST).

    Science.gov (United States)

    Tang, Sumin; Yin, Yuan; Shen, Chaoyong; Chen, Jiaju; Yin, Xiaonan; Zhang, Bo; Yao, Yuqin; Yang, Jinliang; Chen, Zhixin

    2017-04-11

    Preoperative imatinib mesylate (IM) treatment has not yet been standardized. Here, we aim to further explore such therapy on patients with gastrointestinal stromal tumors (GIST) retrospectively. Patients experiencing preoperative IM were identified from January 2009 to February 2015. A total of 28 GIST patients were identified. The patients received preoperative IM treatment for a median length of 13.5 months, ranging from 5 to 37 months. PR and SD were observed in 24 (85.7%) and 4 (15.3%) patients, respectively. The tumor shrinkage occurred predominantly within 6 to 12 months, and slight tumor shrinkage could be observed after 12 months in certain patients. Nineteen patients (67.9%) received surgery, and R0 resection was acquired in 18 (94.7%) patients. The initial mean maximum diameter was 10.5 (5.2 to 19.0) cm and decreased to 5.9 (2.7 to 19.0) cm after preoperative treatment with a median length of 12 (ranging from 5 to 36) months (P < 0.001) in patients receiving operations. Three in 7 cases of rectum GIST underwent abdominoperineal resection, and four others adopted sphincter-sparing resection. Partial gastrectomy was performed in four patients. IM prior to surgery can effectively prevent tumor rupture and facilitate surgery with low surgical morbidity for GIST patients. Tumor shrinkage following IM occurred predominantly within 6 to 12 months, and slight tumor shrinkage could be observed after 12 months in certain patients. In selected patients, prolonged exposure to IM is seemingly advisable under close radiological surveillance.

  11. Frequency and doses of diagnostic and interventional X-ray applications. Trends between 2007 and 2014; Haeufigkeit und Dosis diagnostischer und interventioneller Roentgenanwendungen. Trends zwischen 2007 und 2014

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nekolla, E.A. [BfS - Bundesamt fuer Strahlenschutz, Abteilung Medizinischer und Beruflicher Strahlenschutz, Neuherberg (Germany); Schegerer, A.A.; Griebel, J.; Brix, G.

    2017-07-15

    der Patienten in diesem Anwendungsbereich eine hohe Bedeutung zukommt. Auswertung und Bewertung aktueller Daten zu Haeufigkeit und Dosis von Roentgenanwendungen sowie von zeitlichen Entwicklungen fuer die Jahre 2007 bis 2014. Die Haeufigkeit von Roentgenanwendungen wurde fuer den ambulanten Bereich ueber Gebuehrenziffern der erbrachten radiologischen Leistungen abgeschaetzt, fuer den stationaeren Bereich mithilfe von Krankenhausstatistiken. Repraesentative Werte fuer die effektive Dosis pro Roentgenanwendung wurden fuer die betrachteten Jahre ueberwiegend aus Daten der Aerztlichen Stellen ermittelt. Im Jahr 2014 wurden in Deutschland etwa 140 Mio. Roentgenanwendungen durchgefuehrt, hiervon etwa 40 % im zahnmedizinischen Bereich. Im Mittel erfolgten 2007-2014 nahezu konstant 1,7 Anwendungen pro Einwohner und Jahr. Neben der zahnmedizinischen Diagnostik wurden am haeufigsten konventionelle Untersuchungen des Skeletts und des Thorax durchgefuehrt. Die CT-Haeufigkeit nahm um ca. 40 % zu. Mit etwa 55 % war der Anstieg bei der MRT zwar noch deutlicher, jedoch wurden insgesamt noch immer mehr CT- als MRT-Untersuchungen durchgefuehrt. Die Dosiswerte pro Untersuchung nahmen trotz der in den letzten Jahren etablierten Methoden zur Dosisreduktion nur leicht ab. In der Konsequenz nahm die mittlere effektive Dosis pro Einwohner im Untersuchungszeitraum von knapp 1,4 auf 1,6 mSv zu - im Wesentlichen aufgrund der zunehmenden CT-Haeufigkeit. Die Prinzipien der Rechtfertigung und Optimierung von medizinischen Strahlenanwendungen sind - insbesondere bei CT-Untersuchungen - in jedem Einzelfall konsequent anzuwenden. (orig.)

  12. Frauen im Netz weltweit – ausgegrenzt und mittendrin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sigrid Peuker

    2003-03-01

    Full Text Available Mit dem Global Center for Women’s Studies and Politics (GLOW ist das Feministische Institut der Heinrich-Böll-Stiftung 1998 online gegangen. Mit diesem Schritt wurden Fragen nach den Möglichkeiten und Grenzen sowie nach den Gestaltungsräumen virtueller Kommunikation für Frauen zentral. Mit feminist_spaces. Frauen im Netz. Diskurse – Communities – Visionen, legt die Heinrich-Böll-Stiftung zusammen mit dem Feministischen Institut Antworten aus internationaler Perspektive vor. Das Buch geht auf die gleichnamige zweitätige Konferenz in Berlin im November 2001 zurück.

  13. IMS IN SMES - REASONS, ADVANTAGES AND BARRIERS ON IMPLEMENTATION

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dragan Rajković

    2008-09-01

    Full Text Available Appearance of a number of management systems with various and sometimes divergent demands, demands for revise of optimal strategy on implementation of these standards in small and medium-sized enterprises (SMEs and the attempt on their integration into integrated management system are suggested even more. Firstly question on choice and reasons for implementation of standards is raised. Management and employees expect benefits on the implementation and they pass and minimize the implementation barriers. Basic concept on integrated management system (IMS into SMEs and analyse on reasons, advantages and barriers at IMS implementation are presented in this paper.

  14. Fotografiranje z daljšim časom osvetlitve

    OpenAIRE

    FELTRIN, NUŠA

    2015-01-01

    V diplomskem delu je predstavljena fotografska tehnika, ki se imenuje fotografiranje z daljšim časom osvetlitve. V prvem delu diplome je opisano širše področje fotografije, ki zajema njeno zgodovino, glavne značilnosti in metode fotografiranja. V nadaljevanju je opisana tehnika fotografiranja z daljšim časom osvetlitve, ki predstavlja bistvo diplomske naloge. Opisani so motivi za uporabo tehnike in postopki njene izvedbe. Podane so predstavitve potrebnih pripomočkov, metod in postopkov, ključ...

  15. BENEFITS AT IMS-QES MODEL IN SMEs

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dragan Rajković

    2009-03-01

    Full Text Available Appearance of a number of management systems with various and sometimes divergent demands, demands for revise of optimal strategy on implementation of these standards in small and medium-sized enterprises (SMEs and the attempt on their integration into integrated management system are suggested even more. Firstly question on choice and reasons for implementation of standards is raised. Management and employees expect benefits on the implementation and they pass and minimize the implementation barriers. Basic concept on integrated management system (IMS into SMEs and analyse on reasons and advantages at IMS implementation are presented in this paper.

  16. Hinderniserkennung und -verfolgung mit einer PMD-kamera im automobil

    Science.gov (United States)

    Schamm, Thomas; Vacek, Stefan; Natroshvilli, Koba; Marius Zöllner, J.; Dillmann, Rüdiger

    Die Detektion von Hindernissen vor dem Automobil ist eine Hauptanforderung an moderne Fahrerassistenzsysteme (FAS). In dieser Arbeit wird ein System vorgestellt, das mit Hilfe einer PMDKamera (Photomischdetektor) Hindernisse auf der Fahrspur erkennt und deren relevante Parameter bestimmt. Durch die PMD-Kamera werden zunächst 3D-Tiefenbilder der Fahrzeugumwelt generiert. Nach einem initialen Filterprozess werden im Tiefenbild mit Hilfe eines Bereichswachstumsverfahrens Hindernisse gesucht. Zur Stabilisierung des Verfahrens und zur Parameterberechnung wird ein Kaiman Filter eingesetzt. Das Ergebnis ist eine Liste aller Hindernisse im Fahrbereich des Automobils.

  17. Luther zwischen Mythos und Wahrheit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wolfgang Klausnitzer

    2017-08-01

    Full Text Available The purpose of this article is to convey an authentic portrait of Martin Luther as a church reformer. In its first part, this paper deals with history. The author classifies the story of Luther’s publishing of indulgence theses in 1517 as a grounding myth of the protestant church and also points out its catholic counterpart: the anti-myth or ‘defence-myth’, namely the accusation that subjectivism, pantheism or atheism are fruits of reformation and especially of Luther’s teaching. The author then briefly informs about the enormous amount of relevant literature which is due to the complexity of Luther’s personality and goes on to describe the changes in protestant and catholic views of Luther over the time. He makes an interesting point in showing the reciprocal dependence of protestant and catholic notions: as soon as the Lutherans started to criticize their reformer, the roman-catholic theologians discovered unexpected similarities between his teaching and their own objectives. In the second part, looking towards the Jubilee, three major opinions of protestant origin are discussed: that Luther was a pioneer of modern social achievements (Thies Grundlach; that today’s situation of Christianity is definitely not what Luther would want to achieve (Heinz Schilling and eventually an opinion that praises Luther as a moving force to promote freedom in history. Eventually, five questions or proposals are formulated, namely: 1. What are we to celebrate? What exactly has happened on October 31, 1517? 2. Would it be more appropriate to celebrate a Christusfest instead of pushing the man Luther in the front? 3. All churches, e. g. Anglicans should be involved in the celebrations. 4. Christians should connect their belief in the relevance of the past (Gospel news with the plausibility to the present (as a gift from the Holy Spirit in order to be able to reach out to the future. 5. It is necessary to take Luther serious, i.e. together with him to pose questions to the whole corpus of Scripture. This also includes the art to distinguish relevant Luther’s ideas from those of his notions which are bound to the past.

  18. Sibirien zwischen Kollaps und Kontinuitaet

    OpenAIRE

    Gray, Patty A.

    2002-01-01

    Sibirien ist ein Mythos: endlose Weiten, klirrende Kälte, Straflager, aber auch scheinbar unerschöpfliche Naturreichtümer und Bodenschätze. Für die dort lebenden indigenen Völker des Nordens ist Rentierhaltung neben Jagd und Fischfang nach wie vor zentraler Teil der Lebensgrundlage. Wie sich diese seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion verändert hat, untersucht die Sibiriengruppe am MAX-PLANCK-INSTITUT FÜR ETHNOLOGISCHE FORSCHUNG in Halle. Deren Mitglieder DR. PATTY A. GRAY und...

  19. Wissenschaft zwischen Lebensform und Karrierejob

    OpenAIRE

    Rogge, Jan-Christoph

    2017-01-01

    Die These, die in der Dissertation entfaltet wird, lautet, dass mit dem wissenschaftlichen Beruf heute widersprüchliche Karriereanforderungen verbunden sind: Die traditionellen Sozial- und Organisationsideen der Wissenschaft sind noch immer wirkmächtig. Die Wissenschaft soll nach wie vor Lebensform und Berufung sein. Zugleich ist die Wissenschaft aber von einem Transformationsprozess erfasst, der den wissenschaftlichen Arbeitsmarkt zu einem „Winner-take-all“-Markt und die Wissenschaft zu eine...

  20. Regelungen im Verkehr mit Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen in Deutschland

    Science.gov (United States)

    Thomas, Gundula; Freund, Astrid; Gründig, Friedrich

    Im Zuge der Globalisierung von Produktion und Handel ändert sich auch der Charakter der Vorschriften im Lebensmittelrecht. Zunehmend treten internationale Rechtsbestimmungen, Abkommen, Standards und andere Normen an die Stelle nationaler Regelungen.

  1. Rezension: Die Kultur des 20. Jahrhunderts im Überblick - von Werner Faulstich (Hg.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Raffaela Rogy

    2013-03-01

    Full Text Available Im Sammelband „Die Kultur des 20. Jahrhunderts im Überblick“ geben AutorInnen wie Knut Hickethier einen kultur-, kunst-, sowie mediengeschichtlichen Abriss des vorherigen Jahrhunderts. Die Rezension hat Raffaela Rogy übernommen.

  2. Im Wind / Mari Vallisoo ; tõlk. Gisbert Jänicke

    Index Scriptorium Estoniae

    Vallisoo, Mari, 1950-2013

    2003-01-01

    Sisu: Im Wind = Tuulega ; Zwei Frauen = Kaks naist ; In Gedanken an Aleksander Levin = aleksander Levinile mõteldes ; Jetzt im Dunkel = Nüüd pimedas ; Fragen = Küsimused ; Der Zwillingsbruder = Kaksikvend

  3. Renaturierung von Waldökosystemen

    Science.gov (United States)

    Zerbe, Stefan

    Wälder sind neben der Landwirtschaft und den urban-industriellen Siedlungsflächen flächenmäßig die Hauptnutzungstypen in Mitteleuropa und stellen heute multifunktionale ökosysteme dar. Zusätzlich zur Holzproduktion kommt ihnen eine Regulations-(z.B.Wasserhaushalt), Schutz (z.B. von Biodiversität und gegen Erosion, Lawinen, Immissionen und Lärm) und Erholungsfunktion zu. Zudem haben Wälder als Kohlenstoffsenken auch eine besondere Bedeutung für den Klimaschutz.

  4. Imágenes pastorales en la Biblia

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    César Carhuachín

    2015-06-01

    Full Text Available El presente trabajo aborda el tema de imágenes pastorales en la Biblia. Diversas imágenes de Dios han sido hechas en cada cultura, así como también en la Biblia, ya que ésta fue escrita en el contexto del Antiguo Próximo Oriente y Grecia. Este trabajo identifica las imágenes pastorales en Sumeria, Asiria, Babilonia, Egipto y Grecia, destacando similitudes y diferencias en sus usos entre estas naciones e Israel, y entre el Antiguo y Nuevo Testamento. En este análisis, se distingue el uso del término “pastor” como ocupación de otros usos del término transferidos a la divinidad, a los reyes y gobernantes, así como también se distingue del uso Mesías-Pastor de las funciones pastorales del liderazgo cristiano primitivo. El trabajo invita a imaginar a Dios con otras imágenes más relevantes para la vida y cultura latinoamericana, tales como: Dios-Acompañante, Dios-Multiculturalizador/a, Dios-Pacificador/a y Dios-Madre.

  5. Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt im Rahmen beruflicher Rehabilitation

    OpenAIRE

    Wuppinger, Johanna; Rauch, Angela

    2010-01-01

    Erwerbsarbeit ist einer der wichtigsten Aspekte gesellschaftlicher Teilhabe. Berufliche Rehabilitation dient dazu, diese Teilhabe (wieder-) herzustellen und auf Dauer zu sichern. Über die arbeitsmarktintegrative Wirkung dieser Teilhabeleistungen ist allerdings wenig bekannt. Im Gegensatz zum Bereich der medizinischen Rehabilitation ist das Feld der beruflichen Rehabilitation weniger intensiv beforscht. So liegen bisher kaum Erkenntnisse zu Maßnahmeteilnahmen von Rehabilitanden, deren Bewertun...

  6. I'm Positive: Growing Up with Self-Esteem.

    Science.gov (United States)

    Kansas State Univ., Manhattan. Cooperative Extension Service.

    This document presents "I'm Positive: Growing Up With Self-Esteem," an informal, personal study course designed to strengthen the reader's ability to nurture self-esteem in children from birth through adolescence. Special emphasis is given to four parenting skills: acceptance, encouragement, empowerment, and love. Weekly activities are provided…

  7. distance tracking scheme for seamless handover in ims-based ...

    African Journals Online (AJOL)

    userpc

    specified range of best class service for voice traffic and streaming media over IP networks. Keywords: IMS, Handover delay, Distance Tracking, pre-handover, UMTS. INTRODUCTION. Handover is a key process in mobile networks for mobility management and is defined as transferring of the mobile node's connection.

  8. Static corrections for enhanced signal detection at IMS seismic arrays

    Science.gov (United States)

    Wilkins, Neil; Wookey, James; Selby, Neil

    2016-04-01

    Seismic monitoring forms an important part of the International Monitoring System (IMS) for verifying the Comprehensive nuclear Test Ban Treaty (CTBT). Analysis of seismic data can be used to discriminate between nuclear explosions and the tens of thousands of natural earthquakes of similar magnitude that occur every year. This is known as "forensic seismology", and techniques include measuring the P-to-S wave amplitude ratio, the body-to-surface wave magnitude ratio (mb/Ms), and source depth. Measurement of these seismic discriminants requires very high signal-to-noise ratio (SNR) data, and this has led to the development and deployment of seismic arrays as part of the IMS. Array processing methodologies such as stacking can be used, but optimum SNR improvement needs an accurate estimate of the arrival time of the particular seismic phase. To enhance the imaging capability of IMS arrays, we aim to develop site-specific static corrections to the arrival time as a function of frequency, slowness and backazimuth. Here, we present initial results for the IMS TORD array in Niger. Vespagrams are calculated for various events using the F-statistic to clearly identify seismic phases and measure their arrival times. Observed arrival times are compared with those predicted by 1D and 3D velocity models, and residuals are calculated for a range of backazimuths and slownesses. Finally, we demonstrate the improvement in signal fidelity provided by these corrections.

  9. Sixteenth Meeting of the IMS Study Group "Cantus Planus"

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Vozková, Jana

    2011-01-01

    Roč. 48, 2-3 (2011), s. 310-311 ISSN 0018-7003. [Sixteenth Meeting of the IMS Study Group “Cantus Planus”. Vídeň, 21.08.2011–27.08.2011] Institutional research plan: CEZ:AV0Z90580513 Keywords : plainchant * annual conference * International Musicological Society Subject RIV: AL - Art, Architecture, Cultural Heritage

  10. Using the IMS LD Standard to Describe Learning Designs

    NARCIS (Netherlands)

    Koper, Rob; Miao, Yongwu

    2007-01-01

    Koper, R., & Miao, Y. (2008). Using the IMS LD Standard to Describe Learning Designs. In L. Lockyer, S. Bennet, S. Agostinho & B. Harper (Eds.), Handbook of Research on Learning Design and Learning Objects: Issues, Applications and Technologies (pp. 41-86). IDEA group.

  11. IMS Learning Design Version 1.0 Final Specification

    NARCIS (Netherlands)

    Koper, Rob; Manderveld, Jocelyn; Sloep, Peter; Hummel, Hans; Vogten, Hubert; Brouns, Francis; Tattersall, Colin

    2006-01-01

    The IMS Learning Design specification supports the use of a wide range of pedagogies in online learning. Rather than attempting to capture the specifics of many pedagogies, it does this by providing a generic and flexible language. This language is designed to enable many different pedagogies to be

  12. Address Translation Problems in IMS Based Next Generation Networks

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Balazs Godor

    2006-01-01

    Full Text Available The development of packed based multimedia networks reached a turning point when the ITU-T and the ETSIhave incorporated the IMS to the NGN. With the fast development of mobile communication more and more services andcontent are available. In contrast with fix network telephony both the services and the devices are personalized in the “mobileworld”. Services, known from the Internet - like e-mail, chat, browsing, presence, etc. – are already available via mobiledevices as well. The IMS originally wanted to exploit both the benefits of mobile networks and the fancy services of theInternet. But today it is already more than that. IMS is the core of the next generation telecommunication networks and abasis for fix-mobile convergent services. The fact however that IMS was originally a “mobile” standard, where IPv6 was notoddity generated some problems for the fix networks, where IPv4 is used. In this article I give an overview of these problemsand mention some solutions as well.

  13. Distance tracking scheme for seamless handover in IMS-based ...

    African Journals Online (AJOL)

    This paper proposes a fast and seamless handover scheme for systems based on IP Multimedia Subsystem (IMS) architectural framework with Universal Mobile Telecommunications System (UMTS) access network. In the scheme the location, direction and movement pattern of a Mobile Node (MN) in a network cell are ...

  14. First inter metatarsal (IM) angles in Nigerians and their relationship ...

    African Journals Online (AJOL)

    Background: No age is immune to the deformity known as Hallux valgus as it has been proven that 50% of adults developed it during adolescence, while 40% of juveniles developed it before the age of 10.5 years. Aim: To determine from radiographs the normal value of the first inter metatarsal (IM) angle and to establish if ...

  15. Mapping IMS Learning Design and Moodle. A first understanding

    NARCIS (Netherlands)

    Burgos, Daniel; Tattersall, Colin; Dougiamas, Martin; Vogten, Hubert; Koper, Rob

    2006-01-01

    Please, cite this publication as follows: Burgos, D., Tattersall, C., Dougiamas, M., Vogten, H., & Koper, E. J. R. (2006). Mapping IMS Learning Design and Moodle. A first understanding. Proceedings of Simposo Internacional de Informática Educativa (SIIE06), León, Spain: IEEE Technical Committee on

  16. Substandardaussprache - (k)ein Thema im DaF-Unterricht

    DEFF Research Database (Denmark)

    Bonner, Maria

    2011-01-01

    Der Umgang mit Norm und Variation ist ein Problem im DaF-Unterricht, insbesondere bei der Aussprache. Auf der einen Seite steht die in den Aussprachewörterbüchern kodifizierte Norm der Standardaussprache, auf der anderen die Sprechwirklichkeit, die in ihrer gesamten Variationsbreite auch Muttersp...

  17. Ausländische Direktinvestitionen und Technologietransfer im angolanischen Energiesektor

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    2016-04-01

    Full Text Available Dem Zusammenhang von ausländischen Direktinvestionen (Foreign Direct Investment, FDI und Technologietransfer wird sowohl in der Forschung als auch in der politischen Analyse große Bedeutung zugeschrieben. Zahlreiche Veröffentlichungen belegen, dass FDI den Transfer von und/oder den Zugang zu Technologien erleichtert. Allerdings gibt es zu wenige empirische Studien, die diesen Zusammenhang in Bezug auf die Wirtschaft afrikanischer Staaten untersuchen. Der Autor will diese Lücke zu einem kleinen Teil schließen, indem er die Bedeutung des Technologietransfers durch den Zufluss von FDI im Energiesektor Angolas ermittelt. Seine Analyse basiert auf qualitativer Forschung in Angola im Jahr 2014. Er zeigt auf, dass sich die Erzeugung von Energie(trägern und die Verteilungsinfrastruktur - maschinelle Ausrüstung und Qualifizierung - durch den Zufluss von FDI erheblich entwickeln konnte. Allerdings gebe es keinen Beleg dafür, dass dieser Zufluss die endogenen wissenschaftlichen und technologischen Forschungspotenziale im angolanischen Energiesektor gefördert hat. Der Autor empfiehlt politische Maßnahmen zur Förderung dieser Fähigkeiten, insbesondere im Bereich der Produktion.

  18. The (Im)possibility of the Project: Radford Address

    Science.gov (United States)

    Green, Bill

    2010-01-01

    In this address, the author engages both with the possibility "and" the impossibility of the educational project--and suggests something of what it means to say this. His presentation is specifically addressed to the theme of the (im)possibility of the educational project. He draws from philosophy, literature, psychoanalysis and history,…

  19. Entwicklung und Evolution dienstorientierter Anwendungen im Web Engineering

    OpenAIRE

    Nußbaumer, Martin

    2008-01-01

    Die vorliegende Abhandlung untersucht die methodische und systematische Herangehensweise an die Entwicklung dienstorientierter Anwendungen im Web Engineering. Dabei wird deren architekturelle Betrachtung in den Vordergrund gerückt, die auf der Grundlage autonomer, wiederverwendbarer Komponenten in Form von Web Services basiert. Dazu werden dedizierte Modelle, Methoden und Werkzeuge entlang dieser - an Web-Standards orientierten - Architektur entwickelt.

  20. Using IMS Learning Design to model collaborative learning activities

    NARCIS (Netherlands)

    Tattersall, Colin

    2006-01-01

    IMS Learning Design provides a counter to the trend towards designing for lone-learners reading from screens. It guides staff and educational developers to start not with content, but with learning activities and the achievement of learning objectives. It recognises that learning can happen without

  1. EU-Verordnung zu "Konfliktmineralien": Ein Schritt zu höherer Rechenschaftspflicht im Rohstoffsektor?

    OpenAIRE

    Küblböck, Karin; Grohs, Hannes

    2017-01-01

    "No blood in my cell phone" - Anfang der 2000er-Jahre zeigten Kampagnen von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) Verbindungen zwischen Rohstoffen in Elektronikprodukten und der Finanzierung des Krieges in der Demokratischen Republik Kongo (DRC) auf. In diesem Zusammenhang rückte auch die Verantwortung von Unternehmen für die Gestaltung ihrer Lieferkette verstärkt ins öffentliche Bewusstsein. 2017 tritt nun eine EU-Verordnung in Kraft, die verhindern soll, dass Unternehmen durch ihre Rohstoffb...

  2. Die Mutter und ihr erstes Kind : individuelle und staatliche Arrangements im europäischen Vergleich

    OpenAIRE

    Dienel, Christiane

    2003-01-01

    'Die Mutter-Kind-Beziehung in den ersten Lebenswochen lässt sich in national differenzierten Typen beschreiben, sowohl hinsichtlich der demographischen Eckdaten als auch hinsichtlich der wohlfahrtsstaatlichen Rahmenbedingungen. Aber selbst die elementarsten Begegnungen zwischen Mutter und Kind (Schlafen, Ernährung) zeigen deutlich unterschiedliche Leitbilder von Mutterschaft. Diese Differenzen werden auf der Mikro-Ebene durch drei empirische Zugänge (Ratgeberliteratur, Geburtsstile, Internet-...

  3. Status Quo von Fm im europäischen Vergleich - die Trendanalyse im Jahresvergleich ab 2005

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Redlein, Alexander

    2018-01-01

    Full Text Available Facility Management (FM ist ganzheitliches Management der Immobilien und der immateriellen/materiellen Infrastruktur einer Organisation auf strategischer und taktischer Ebene, um die Erbringung der vereinbarten Unterstützungsleistungen (Facility Services zu koordinieren. Ziel ist die Verbesserung der Produktivität des Kerngeschäfts. Seit dem Jahr 2005 führt das IFM der Technischen Universität Wien (TU Wien jährlich Untersuchungen der Nachfrage- bzw. Bedarfsseite des FM in verschiedenen europäischen Ländern durch. Ziel ist es dabei, einen Marktüberblick zu erhalten und neben der Darstellung der allgemeinen Entwicklung und Bedeutung des FM, mehr zur Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit des FM herauszufinden. Wichtige Ergebnisse, beispielweise Kostentreiber, konnten aufgrund der bisher durchgeführten Studien und Analysen bereits abgeleitet werden. Durch die Ausweitung des Datenmaterials und somit des Stichprobenumfangs auf weitere Länder lassen sich nun noch aussagekräftigere Auswertungen und Analysen bewerkstelligen. Ländervergleiche über den Status Quo der FM-Bedarfsseite werden somit ermöglicht. Gemeinsamkeiten, Unterschiede und die Marktreife des FM in den analysierten Ländern werden dargestellt und (statistisch analysiert. Die Erhebung des Status Quo der Bedarfsseite im FM in Europa zeigt die unterschiedlichen Reifegrade deutlich auf.

  4. Berufsbiografie und Familiengründung im methodischen Korsett Occupational Biography and Family Planning in a Methodical Corset

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mechthild Veil

    2004-11-01

    Full Text Available In der Studie werden die ambivalenten Beziehungen zwischen Berufsbiografie und Familiengründung bei jungen Erwachsenen mit abgeschlossener beruflicher Ausbildung untersucht. Geschlechtsspezifische Fragestellungen spielen insofern eine Rolle, als zwischen dem Handeln und den Erwartungen von Männern und Frauen unterschieden wird. Vorherrschend sind jedoch methodische Fragen und das Ziel, Typologien zu entwickeln.The study focuses on the ambivalent relationship between occupational biography and family planning for young adults with certified occupational training. Gender-specific modes of inquiry play a role to the extent that the actions and expectations of men and women are differentiated. However, methodical questions and the goal of developing typologies are paramount.

  5. Römische Rechtsgeschichte ‚weiblich‘ zwischen Scylla und Charybdis Roman Legal History ‘Feminine’ Between Scylla and Charybdis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Beate Wagner-Hasel

    2004-11-01

    Full Text Available Das antike römische Recht ist ein kasuistisches Recht, kein abstraktes Regelwerk. Die Rechtsprechung war an Einzelfällen orientiert, und eben diesem Prinzip folgen die Autoren der vorliegenden juristischen Geschichte der Frau im antiken Rom, indem sie unter weitgehendem Verzicht auf Auseinandersetzungen mit Forschungsdebatten Rechtsfälle vorstellen und bewerten, die Facetten weiblicher Lebenswirklichkeit beleuchten.Ancient Roman law is casuistic, not an abstract system of rules. The administration of justice was based on single cases and it is this principle that the authors of this legal history of women in Roman antiquity follow. They do so by presenting and evaluating cases that illuminate the facets of a feminine reality of life while largely ignoring conflict with research debates.

  6. Electromagnetism and life. A field of research bordering on mysticism, medicine and environmental protection; Elektromagnetismus und Leben. Eine Forschungsrichtung zwischen Mystik, Medizin und Umweltschutz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Glaser, R. [Humboldt Univ., Berlin (Germany). Inst. fuer Biologie

    1998-02-01

    The rapid technical development requires scientifically founded answers to people`s fears about hazards of low- and high-frequency magnetic fields. New findings of molecular and cellular biophysics and new methods of detection (fluorescence-optical and electrical) have extended our knowledge about the electrodynamic structure of biological organisms. They promise to provide a scientific foundation both of the limiting values of radiation protection and of new methods in electrotherapy and magnetotherapy. (orig./MG) [Deutsch] Die stuermische Entwicklung der Technik erfordert wissenschaftlich fundierte Antworten auf die Fragen der Bevoelkerung nach moeglichen Gefahren durch elektromagnetische Felder im Nieder- und Hochfrequenzbereich: Erkenntnisse der molekularen und zellulaeren Biophysik und neue fluoreszenzoptische und elektrische Nachweismethoden haben unsere Vorstellung ueber die elektrodynamische Struktur biologischer Organisation wesentlich erweitert und versprechen eine wissenschaftliche Fundierung sowohl der Grenzwerte des Strahlenschutzes als auch neuer Methoden der Elektro- und Magnettherapie. (orig./MG)

  7. Flexible Authoring and Delivery of Online Courses Using IMS Learning Design

    Science.gov (United States)

    Hermans, Henry; Janssen, José; Koper, Rob

    2016-01-01

    Since the publication of the IMS Learning Design (IMS LD) specification in 2003, many initiatives have been undertaken to build authoring tools that are simple enough to be used by non-technical instructors and teachers. IMS LD's technical complexity is believed to be a major burden for the adoption of the specification. We have developed a new…

  8. School Burnout im Jugendalter : Die Rollen von Eltern und Lehrpersonen bei School Burnout im Jugendalter und deren Einbezug in die Ergotherapie

    OpenAIRE

    Fehr, Andrea

    2016-01-01

    Hintergrund: Jugendliche erleben Stress und Antriebslosigkeit im Schulkontext. Eine steigende Anzahl Studien widmet sich dem Phänomen School Burnout (SB), welches drei Komponenten umfasst: Erschöpfung, Zynismus gegenüber der Schule und das Gefühl von Unangemessenheit in der Rolle als Schüler. Die Interaktionen im sozialen Kontext beeinflussen die Entwicklung von Motivation und Verhalten im Jugendalter wesentlich. Ziel: Diese Bachelorarbeit hat zum Ziel, die Rolle von Eltern und Le...

  9. Fluid evolution and mineralogy of Mn-Fe-barite-fluorite mineralizations at the contact of the Thuringian Basin, Thüringer Wald and Thüringer Schiefergebirge in Germany

    Science.gov (United States)

    Majzlan, Juraj; Brey-Funke, Maria; Malz, Alexander; Donndorf, Stefan; Milovský, Rastislav

    2016-02-01

    Numerous small deposits and occurrences of Mn-Fe-fluorite-barite mineralization have developed at the contact of the Thuringian Basin, Thüringer Wald and Thüringer Schiefergebirge in central Germany. The studied mineralizations comprise the assemblages siderite+ankerite-calcite-fluorite-barite and hematite-Mn oxides-calcite-barite, with the precipitation sequence in that order within each assemblage. A structural geological analysis places the origin of the barite veins between the Middle Jurassic and Early Cretaceous. Primary fluid inclusions contain water vapour and an aqueous phase with NaCl and CaCl2 as the main solutes, with salinities mostly between 24-27 mass. % CaCl2 eq. Th measurements range between 85 °C and 160 °C in barite, between 139 °C and 163 °C in siderite, and between 80 °C and 130 °C in fluorite and calcite. Stable isotopes (S, O) point to the evaporitic source of sulphur in the observed mineralizations. The S,C,O isotopic compositions suggest that barite and calcite could not have precipitated from the same fluid. The isotopic composition of the fluid that precipitated barite is close to the sea water in the entire Permo-Mesozoic time span whereas calcite is isotopically distinctly heavier, as if the fluids were affected by evaporation. The fluid evolution in the siliciclastic/volcanic Rotliegend sediments (as determined by a number of earlier petrological and geochemical studies) can be correlated with the deposition sequence of the ore minerals. In particular, the bleaching of the sediments by reduced Rotliegend fluids (basinal brines) could be the event that mobilized Fe and Mn. These elements were deposited as siderite+ankerite within the Zechstein carbonate rocks and as hematite+Mn oxides within the oxidizing environment of the Permian volcanic and volcanoclastic rocks. A Middle-Jurassic illitization event delivered Ca, Na, Ba, and Pb from the feldspars into the basinal brines. Of these elements, Ba was deposited as massive barite

  10. Usability test of the ImPRO, computer-based procedure system

    International Nuclear Information System (INIS)

    Jung, Y.; Lee, J.

    2006-01-01

    ImPRO is a computer based procedure in both flowchart and success logic tree. It is evaluated on the basis of computer based procedure guidelines. It satisfies most requirements such as presentations and functionalities. Besides, SGTR has been performed with ImPRO to evaluate reading comprehension and situation awareness. ImPRO is a software engine which can interpret procedure script language, so that ImPRO is reliable by nature and verified with formal method. One bug, however, had hidden one year after release, but it was fixed. Finally backup paper procedures can be prepared on the same format as VDU in case of ImPRO failure. (authors)

  11. In situ measurement of flow characteristics of natural saline rock in loose zones for gas and saline solutions in given rock stress conditions. Final report; In-situ-Ermittlung von Stroemungskennwerten natuerlicher Salzgesteine in Auflockerungszonen gegenueber Gas und Salzloesungen unter den gegebenen Spannungsbedingungen im Gebirge. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haefner, F.; Belohlavek, K.U.; Behr, A.; Foerster, S.; Pohl, A.

    2001-04-01

    A method and equipment were developed for measuring the extension of loose zones around worked areas in saline rock and for in situ measurement of very small permeabilities and porosities in these zones. The experiments are based on unsteady borehole logs with flowing gases or liquids with special multiple pack systems that enable measurements from 4 cm to 15 m from the cavern contour. The measurements were evaluated by a specially developed software with automatic parameter identification. Permeabilities were identified between 10{sup 14} m{sup 2} and the detection limit of 10{sup 24} m{sup 2} and effective porosities of less than 0.1% at experimental times of several minutes up to several days. The logs were made in 3 mines in Stassfurt rock salt at depths of 700 and 500 m with different geological and geomechanical boundary conditions, worked in different ways and for different periods of time (between a few days and 37 years). Some of the findings were validated by ultrasonic measurements. [German] Fuer die Ermittlung der Ausdehnung von Auflockerungszonen um bergmaennisch aufgefahrene Strecken/Hohlraeume im Salzgestein und zur In-situ-Bestimmung kleinster Permeabilitaeten und Porositaeten in diesen Bereichen wurde ein Verfahren und eine praktikable Versuchsausruestung entwickelt. Diese eignet sich auch fuer Frac-Untersuchungen. Basis der Versuchsdurchfuehrungen sind instationaere Bohrlochuntersuchungen mit Gasen oder Fluessigkeiten als Stroemungsfluid unter Einsatz spezieller Mehrfachpackersysteme. Damit sind Messungen ab 4 cm Abstand zur Hohlraumkontur bis zu 15 m moeglich. Die Versuchsauswertung erfolgt mittels einer speziell entwickelten Software mit automatischer Parameteridentifikation, die die instationaere Stroemung um die Versuchsbohrung raeumlich vollstaendig beschreibt. Permeabilitaeten wurden je nach Abstand zur Hohlraumkontur zwischen 10{sup -14} m{sup 2} und der Nachweisgrenze 10{sup -24} m{sup 2} und effektive Porositaeten bis <0,1% ermittelt, bei

  12. Something Mightier: Marginalization, Occult Imaginations and the Youth Conflict in the Oil-Rich Niger Delta Etwas, das mächtiger ist: Marginalisierung, okkulte Vorstellungen und der Jugendkonflikt im ölreichen Nigerdelta

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Edlyne Anugwom

    2011-01-01

    Full Text Available This contribution examines the role of occult imaginations in the struggle against perceived socio-economic marginalization by youth militias from the Ijaw ethnic group in the oil-rich Niger Delta region of Nigeria. It argues that the asymmetric power between the federal government/transnational oil corporations (TNOCs and the militias may have privileged the invocation of the supernatural as a critical agency of strength and courage by the youth militias. The conflict in the region embodies a cultural revision which has been necessitated by both the uncertainty of the oil environment and the prevailing narratives of social injustice. Hence the Egbesu deity, seen historically as embodying justice, has been reinvented by the youth militias and imbued with the powers of invincibility and justice in the conflict with the government and oil companies. The low intensity of the conflict has limited both the extent of operations and scale of force used by the military task force in the area and thus reinforced the perception of invincibility of the militias attributed to the Egbesu.In diesem Beitrag wird die Funktion okkulter Vorstellungen für den Kampf militanter Jugendlicher der Ijaw im ölreichen Nigerdelta untersucht, die sich gegen ihre sozio-ökonomische Marginalisierung wenden. Der Autor nimmt an, dass sich die jungen Kämpfer der asymmetrischen Machtverteilung zwischen der Bundesregierung und den transnationalen Ölgesellschaften und ihren eigenen Kampfgruppen bewusst sind und sich daher an eine übernatürliche Kraft wenden, die ihnen Mut und eine entscheidende Stärke zu verleihen scheint. Die Auseinandersetzungen in der Region haben zu einer kulturellen Umorientierung geführt, bedingt durch die soziale Unsicherheit in der vom Erdöl geprägten Umwelt und die verbreiteten Erfahrungen sozialer Ungerechtigkeit. Im Konflikt mit der Bundesregierung und den Ölgesellschaften hat die militante Jugend die Gottheit Egbesu, die im traditionellen

  13. Liver volume, intrahepatic fat and body weight in the course of a lifestyle interventional study. Analysis with quantitative MR-based methods; Lebervolumen, Leberfettanteil und Koerpergewicht im Verlauf einer Lebensstilinterventionsstudie. Eine Analyse mit quantitativen MR-basierten Methoden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bongers, M.N. [Klinikum der Eberhard-Karls-Universitaet Tuebingen, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany); Universitaetsklinikum Tuebingen, Sektion fuer Experimentelle Radiologie der Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany); Stefan, N.; Fritsche, A.; Haering, H.U. [Universitaetsklinikum Tuebingen, Innere Medizin IV - Endokrinologie und Diabetologie, Angiologie, Nephrologie und Klinische Chemie, Tuebingen (Germany); Helmholtz-Zentrum Muenchen an der Universitaet Tuebingen, Institut fuer Diabetes-Forschung und Metabolische Erkrankungen (IDM), Tuebingen (Germany); Nikolaou, K. [Klinikum der Eberhard-Karls-Universitaet Tuebingen, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany); Schick, F. [Universitaetsklinikum Tuebingen, Sektion fuer Experimentelle Radiologie der Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany); Machann, J. [Universitaetsklinikum Tuebingen, Sektion fuer Experimentelle Radiologie der Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany); Helmholtz-Zentrum Muenchen an der Universitaet Tuebingen, Institut fuer Diabetes-Forschung und Metabolische Erkrankungen (IDM), Tuebingen (Germany); Deutsches Zentrum fuer Diabetesforschung (DZD), Neuherberg (Germany)

    2015-04-01

    Kalorienreduktion. Achtzehn Frauen und 9 Maenner (22 bis 71 Jahre alt) mit einem mittleren Body Mass Index (BMI) von 32 kg/m{sup 2} wurden in die retrospektive Analyse eingeschlossen. Zu Beginn der Studie und nach 6 Monaten wurden das Lebervolumen mittels 3-D-MRT (Gradientenecho, ''opposed phase'') und die intrahepatischen Lipide (IHL) mittels volumenselektiver MR-Spektroskopie (''single voxel stimulated echo acquisition mode'' [''single voxel STEAM'']) bestimmt. Es wurden uni- und multivariate Korrelationsanalysen zwischen Aenderungen des Lebervolumens (ΔLebervolumen), der intrahepatischen Lipide (ΔIHL) sowie des Koerpergewichts (ΔKoerpergewicht) durchgefuehrt. Die univariate Korrelationsanalyse zeigte im gesamten Studienkollektiv Zusammenhaenge zwischen ΔIHL und ΔKoerpergewicht (r = 0,69; p < 0,0001), ΔIHL und ΔLebervolumen (r = 0,66; p = 0,0002) sowie ΔKoerpergewicht und ΔLebervolumen (r = 0,5; p = 0,0073). Durch die multivariate Korrelationsanalyse konnte festgestellt werden, dass die Aenderung des Lebervolumens unabhaengig von der Veraenderung des Koerpergewichts primaer von der Aenderung der IHL bestimmt wird (β = 0,0272; 95 %-Konfidenzintervall [CI]: 0,0155-0,034; p < 0,0001). Die durch eine diaetetische Lebensstilintervention verursachte Aenderung des Lebervolumens ist - unabhaengig von der Veraenderung des Koerpergewichts - primaer durch eine Aenderung des Anteils der intrahepatischen Lipide bestimmt. Die Ergebnisse zeigen, dass die Lebervolumenvergroesserung bei Steatosis ein reversibler Vorgang ist, wenn es gelingt, durch eine Ernaehrungsintervention den Leberfettgehalt zu senken. (orig.)

  14. Imaging the Unimaginable: Desorption Electrospray Ionization - Imaging Mass Spectrometry (DESI-IMS) in Natural Product Research.

    Science.gov (United States)

    Parrot, Delphine; Papazian, Stefano; Foil, Daniel; Tasdemir, Deniz

    2018-01-31

    Imaging mass spectrometry (IMS) has recently established itself in the field of "spatial metabolomics." Merging the sensitivity and fast screening of high-throughput mass spectrometry with spatial and temporal chemical information, IMS visualizes the production, location, and distribution of metabolites in intact biological models. Since metabolite profiling and morphological features are combined in single images, IMS offers an unmatched chemical detail on complex biological and microbiological systems. Thus, IMS-type "spatial metabolomics" emerges as a powerful and complementary approach to genomics, transcriptomics, and classical metabolomics studies. In this review, we summarize the current state-of-the-art IMS methods with a strong focus on desorption electrospray ionization (DESI)-IMS. DESI-IMS utilizes the original principle of electrospray ionization, but in this case solvent droplets are rastered and desorbed directly on the sample surface. The rapid and minimally destructive DESI-IMS chemical screening is achieved at ambient conditions and enables the accurate view of molecules in tissues at the µm-scale resolution. DESI-IMS analysis does not require complex sample preparation and allows repeated measurements on samples from different biological sources, including microorganisms, plants, and animals. Thanks to its easy workflow and versatility, DESI-IMS has successfully been applied to many different research fields, such as clinical analysis, cancer research, environmental sciences, microbiology, chemical ecology, and drug discovery. Herein we discuss the present applications of DESI-IMS in natural product research. Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York.

  15. Localization of microbarom sources using the IMS infrasound network

    Science.gov (United States)

    LandèS, Matthieu; Ceranna, Lars; Le Pichon, Alexis; Matoza, Robin S.

    2012-03-01

    Multiyear continuous infrasound monitoring with the global International Monitoring System (IMS) demonstrates that microbaroms, generated by nonlinear interaction of opposing oceanic surface waves, are globally observed at equatorial, middle, and high latitudes. Direction of arrival of microbarom signals are systematically estimated at all IMS infrasound stations. Using a cross-bearing method, we perform a monthly localization of worldwide microbarom sources. At most stations, microbarom detections show clear seasonal trends, driven by stratospheric wind reversals and source effects. Five-year averaging of the detections provides global and statistical observations of seasonal source variations. Our microbarom source locations represent a first attempt to infer ocean swell characteristics from global and long-term measurements. We show that the monthly averaged source locations exhibit clear seasonal switching between the northern and southern hemispheres. Such an approach can help with evaluating the network detection capability, and provides new insights into quantitative relationships between infrasonic observables, atmospheric specifications, and ocean-atmosphere interactions.

  16. reutilizables con XML, UML e IMS-LD

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    José R. Hilera

    2005-01-01

    Full Text Available Se analiza la especificación IMS-Learning Design (LD, que permite el diseño de procesos de enseñanza-aprendizaje en forma de modelos registrados en archivos xml fácilmente reutilizables. Se valora la utilidad del estándar de modelado de sistemas denominado UML (Unified Modeling Language para establecer meta-modelos en la especificación IMS-LD, así como para elaborar modelos dinámicos que reflejen la organización de las actividades de un proceso de enseñanza-aprendizaje. Finalmente, se justifica la necesidad de disponer de herramientas informáticas para el diseño y ejecución de los procesos, de forma similar a como ocurre con los sistemas de workflow.

  17. Geschichtsbezogene und rechtspolitische Polonica im Bücherbestand Gottfried Lengnichs

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Iwona Imańska

    2017-11-01

    Full Text Available Gottfried Lengnich, der Historiker und Syndikus der Stadt Danzig aus dem 18. Jahrhundert, hinterließ eine Büchersammlung mit über viertausend Büchern, die nach seinem Tode in zwei Auktionen im Juli und November 1774 versteigert werden sollten. Die Auktionskataloge befinden sich in der Staatsbibliothek zu Berlin – Stiftung Preußischer Kulturbesitz und sind auch online zugänglich. Wegen wissenschaftlicher Interessen Lengnichs befanden sich in seiner Bibliothek ca. 600 Polonica-Drucke, die meisten davon waren Abhandlungen im Themenfeld Geschichte, Recht und Politik. Die Analyse dieses Fragments des Bücherbestands Lengnichs bewies, dass der Syndikus eine perfekte Arbeitswerkstatt für sich schuf, indem er die Werke der meisten wichtigsten polnischen und fremden Autoren, die über die Geschichte und die Gesetzgebung Polens und Preußens schrieben, sammelte.

  18. Adaptive Rückmeldungen im intelligenten Tutorensystem LARGO

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kevin Ashley

    2009-07-01

    Full Text Available Das intelligente Tutorensystem LARGO für die Rechtswissenschaften soll Jurastudenten helfen, Argumentationsstrategien zu lernen. Im verwendeten Ansatz werden Gerichtsprotokolle als Lernmaterialien verwendet: Studenten annotieren diese und erstellen graphische Repräsentationen des Argumentationsverlaufs. Das System kann dabei zur Reflexion über die von Anwälten vorgebrachten Argumente anregen und Lernende auf mögliche Schwächen in ihrer Analyse des Disputs hinweisen. Zur Erkennung von Schwächen verwendet das System Graphgrammatiken und kollaborative Filtermechanismen. Dieser Artikel stellt dar, wie in LARGO auf Basis der Bestimmung eines „Benutzungskontextes“ die Rückmeldungen im System benutzungsadaptiv gestaltet werden. Weiterhin diskutieren wir auf Basis der Ergebnisse einer kontrollierten Studie mit dem System, welche mit Jurastudierenden an der University of Pittsburgh stattfand, in wie weit der automatisch bestimmte Benutzungskontext zur Vorhersage von Lernerfolgen bei Studenten verwendbar ist.

  19. Estudios por imágenes en reumatismo

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Muñoz Ch. Sara, Dra.

    2012-07-01

    Los grandes avances tecnológicos de la última década han mejorado la calidad y cantidad de información que las distintas técnicas aportan, especialmente la RM; esto hace vislumbrar un cambio significativo en el diagnóstico por imágenes, ya que en el futuro no solo estará basado en los cambios morfológicos en órganos y tejidos; las imágenes obtenidas aportarán información bioquímica, molecular y fisiológica de los procesos patológicos facilitando su diagnóstico aun más precoz.

  20. Collecting Virtual Reference Statistics with an IM Chat-Bot

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mason R.K. Hall

    2008-06-01

    Full Text Available A perennial problem in libraries is capturing accurate statistics. This article addresses this problem with the creative use of Web 2.0 tools: Meebo and AOL Instant Messenger. It describes the development and implementation of an instant messaging "stat-bot" that prompts staff to record virtual reference statistics via IM. Step-by-step guidelines and the perl script are provided.

  1. Recent research work resulting in IMS building technology improvements

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Goran PETROVIĆ

    2013-12-01

    Full Text Available IMS Building Technology is based on pre-fabricated concrete elements of the structure, assembled on-site and joined using prestressing. This construction method, developed in 1950s and implemented worldwide, is still in use. This paper describes recent improvements and the research work that initiated and enabled them, as well as on-site experiences from the process of implementation.

  2. Synthesis of Cyclic Py-Im Polyamide Libraries

    OpenAIRE

    Li, Benjamin C.; Montgomery, David C.; Puckett, James W.; Dervan, Peter B.

    2013-01-01

    Cyclic Py-Im polyamides containing two GABA turn units exhibit enhanced DNA binding affinity, but extensive studies of their biological properties have been hindered due to synthetic inaccessibility. A facile modular approach toward cyclic polyamides has been developed via microwave-assisted solid-phase synthesis of hairpin amino acid oligomer intermediates followed by macrocyclization. A focused library of cyclic polyamides 1–7 targeted to the androgen response element (ARE) and the estrogen...

  3. Lösungspfadbasierte Analysen im Entwurf komplexer Systeme

    OpenAIRE

    Bölling, Michael

    2015-01-01

    Durch den Einsatz graphenbasierter Entwurfssprachen im Entwurf komplexer Systeme entstehen zunehmend größere und komplexere funktionale Modellbeschreibungen in Form nicht-linearer algebraischer Gleichungssysteme. Diese machen es dem Entwerfer immer schwieriger, die wesentlichen Einflussgrößen eines Modells, sogenannte Design Driver, zu erkennen und die Auswirkungen einzelner Parameter samt deren Kopplungen über das gesamte System hinweg richtig einzuschätzen. Die manuelle Analyse der Gleic...

  4. Privacidad en imágenes jpg mediante XACML

    OpenAIRE

    Durán Montoro, Alberto

    2016-01-01

    Este trabajo propone una solución a la pérdida de privacidad de las imágenes JPEG mediante la inclusión de políticas de privacidad. Posteriormente se genera una petición de acceso a la imagen y un autorizador determina si se tienen o no privilegios para visualizar el contenido de la imagen.

  5. Mediengestaltung im interkulturellen Vergleich. Eine Studie zu Mikroaspekten der Globalisierung

    OpenAIRE

    Vera-Stahl, Gilda

    2017-01-01

    Die vorliegende Arbeit befasst sich mit dem interkulturellen Vergleich von lokalen Werbespots aus Deutschland und Ecuador. Im Zentrum des Interesses steht die implizite Dimension der technisch gebundenen audiovisuellen Kommunikation, d.h. die Art und Weise, wie die Kommunikationsmedien – das Bild, die Sprache und die Musik – bei der Gestaltung der Spots verwendet werden. Ausgangspunkt der Untersuchung bildet der Ansatz von Nothnagel/Vera (2004, 2005), dass Habitusformen der Face-to-Face-...

  6. Frauen mit Eßstörungen im Ausdauersport

    OpenAIRE

    Bös, Annette

    2003-01-01

    Die vorliegende Arbeit untersucht das Phänomen Eßstörungen bei Ausdauersportlerinnen. Auf dem Hintergrund des identitätstheoretischen Ansatzes von Stahr et al. (1995) geht es um die Frage nach den Hauptverursachungsmomenten der Eßstörungen von sieben jungen Sportlerinnen. Im Rahmen einer qualitativen Sozialforschungsarbeit wurden sieben Athletinnen in einem problemzentrierten Interview zur Phase ihrer Eßstörungserkrankung befragt. Die Arbeit setzt sich zum Ziel, einen Beitrag zur systematisch...

  7. QUARTERLY TECHNICAL REPORT FOR IN-MINE (IM) SYSTEM

    International Nuclear Information System (INIS)

    Zvi H. Meiksin

    2001-01-01

    A circuit that had been earlier lab-tested to eliminate multi-antenna interference in the In-mine (IM) system was fabricated, implemented and tested successfully in a system setting. An adaptive, tracking comb-filter for the through-the-earth (TTE) communications system was designed and implemented. This resulted in noticeable noise reduction. Studies for multi-channel transmission have begun

  8. The coupling between the IAS and the IMS

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bes, D.R.; Civitarese, O. E-mail: civitare@fisica.unlp.edu.ar

    2004-09-06

    In a previous paper we have studied the structure of the Isobaric Analogue State (IAS) using a realistic single-particle model within a formalism that allows to disentangle real effects of isospin violations from spurious effects associated with the construction of basis states. In this work we discuss the influence of the Isovector Monopole State (IMS) on the width of the IAS. According to our results, the presence of a collective IMS is necessary to preserve the empirically found isolation of the IAS from states of the background. This is valid for a simplified harmonic oscillator model and for a realistic single-particle basis as well, since for both cases there is a strong Coulomb mixing between the IAS and the IMS, which increases at the expense of decreasing the mixing between the IAS and the {delta}N=0 configuration states. The prediction of the total width of the IAS remains in reasonable agreement with the experimental value in a calculation without free parameters.

  9. Information management in the transport sector; Informationsmanagement im Verkehr

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Daduna, J.R. [Fachhochschule fuer Wirtschaft, Berlin (Germany); Voss, S. [eds.] [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Abt. Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement

    2000-07-01

    If both mobility and space for living are to be assured in Europe during the 21st century, concepts must be developed which make mobility both economically and ecologically acceptable. The book provides an introduction to information management in transportation. It is based on a model which views information management at different levels. On this basis, supporting applications of information and communication technologies can be formulated on the basis of economic and decision-oriented requirements. The book focuses on the necessary functionalities of these applications and the necessary infrastructure. Practical examples are presented from the fields of public transport, individual motor car transport and cargo transport. [German] Sollen Mobilitaet und Lebensraum im Europa des 21. Jahrhunderts erhalten bleiben, so sind Konzepte gefordert, die einen Beitrag zur wirtschaftlichen und oekologisch vertretbaren Mobilitaetsbewaeltigung leisten. Das Buch bietet hierzu einen umfassenden Einstieg in das Informationsmanagement im Verkehr. Ausgehend von Ueberlegungen zu einem Ebenenmodell des Informationsmanagements lassen sich aus betriebswirtschaftlichen und entscheidungsorientierten Anforderungen Unterstuetzungsleistungen ableiten, die unter Vewendung geeigneter Informations- und Kommunikationstechnologien zu erbringen sind. Im Vordergrund der Betrachtungen stehen die zu fordernden Funktionalitaeten an entsprechende Applikationen und die hierfuer benoetigte Infrastruktur. Anhand von Beispielen aus der Praxis werden Anwendungen aus den Bereichen oeffentlicher Personenverkehr, motorisierter Individualverkehr und Gueterverkehr vorgestellt. (orig.)

  10. ImSET: Impact of Sector Energy Technologies

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roop, Joseph M.; Scott, Michael J.; Schultz, Robert W.

    2005-07-19

    This version of the Impact of Sector Energy Technologies (ImSET) model represents the ''next generation'' of the previously developed Visual Basic model (ImBUILD 2.0) that was developed in 2003 to estimate the macroeconomic impacts of energy-efficient technology in buildings. More specifically, a special-purpose version of the 1997 benchmark national Input-Output (I-O) model was designed specifically to estimate the national employment and income effects of the deployment of Office of Energy Efficiency and Renewable Energy (EERE) -developed energy-saving technologies. In comparison with the previous versions of the model, this version allows for more complete and automated analysis of the essential features of energy efficiency investments in buildings, industry, transportation, and the electric power sectors. This version also incorporates improvements in the treatment of operations and maintenance costs, and improves the treatment of financing of investment options. ImSET is also easier to use than extant macroeconomic simulation models and incorporates information developed by each of the EERE offices as part of the requirements of the Government Performance and Results Act.

  11. Imágenes y apocaliptismo en el Occidente medieval

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sanmartín, Israel

    2011-12-01

    Full Text Available This article will explore the importance of imagery in the medieval world and particularly in some representations related to eschatological events related to apocalypticism. We´ll work separately the images in the medieval world and a brief development of apocalypticism. The ultimate stage of the article will seek opportunities for dialogue between images and apocalypticism, which lead us to reflect on different iconography and apocalyptic. We ended withthe importance of “location” of the so-called object-images in relation to its function of making the absent and present practice of producing real.

    En el presente artículo se estudiará la importancia de las imágenes en el mundo medieval y en concreto en algunas representaciones vinculadas a episodios escatológicos vinculados al apocaliptismo. Estudiaremos de forma separada tanto la imagen en el mundo medieval como un breve desarrollo del apocaliptismo. El fin último del trabajo será buscar los espacios de encuentro entre las imágenes y el apocaliptismo, que nos llevarán a reflexionar sobre diferentes iconografías apocalípticas y concluir en la importancia de la “localización” de las llamadas imágenes-objeto en relación a su función de hacer presente lo ausente y ejercer de productoras de lo real.

  12. Detection of tetrahydrocannabinol residues on hands by ion-mobility spectrometry (IMS). Correlation of IMS data with saliva analysis.

    Science.gov (United States)

    Sonnberg, Saskia; Armenta, Sergio; Garrigues, Salvador; de la Guardia, Miguel

    2015-08-01

    Ion-mobility spectroscopy (IMS) was evaluated as a high-throughput, cheap, and efficient analytical tool for detecting residues of tetrahydrocannabinol (THC) on hands. Regarding the usefulness of hand residues as potential samples for determining THC handling and abuse, we studied the correlation between data obtained from cannabis consumers who were classified as positive after saliva analysis and from those who were classified as positive on the basis of the information from hand-residue analysis. Sampling consisted of wiping the hands with borosilicate glass microfiber filters and introducing these directly into the IMS after thermal desorption. The possibility of false positive responses, resulting from the presence of other compounds with a similar drift time to THC, was evaluated and minimised by applying the truncated negative second-derivative algorithm. The possibility of false negative responses, mainly caused by competitive ionisation resulting from nicotine, was also studied. Graphical abstract THC residues: from hands to analytical signals.

  13. [Das Bild und die Wahrnehmung der Stadt und der städtischen Gesellschaft im Hanseraum im Mittelalter und in der frühen Neuzeit] / Juhan Kreem

    Index Scriptorium Estoniae

    Kreem, Juhan

    2009-01-01

    Arvustus: Das Bild und die Wahrnehmung der Stadt und der städtischen Gesellschaft im Hanseraum im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. hrsg. v. Roman Czaja. Torun, 2004. Torunis 2002. aastal toimunud konverentsi materjalid. Projekti "Pilt ja linn" raames ilmunud publikatsioonide loendit saab näha aadressil http://www.historiaurbium.org/english/attivita_images_en.html.

  14. Johannes-Dieter Steinert. Deportation und Zwangsarbeit. Polnische und sowjetische Kinder im nationalsozialistischen Deutschland und im besetzten Osteuropa 1939–1945.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mark Edele

    2015-01-01

    Full Text Available Johannes-Dieter Steinert. Deportation und Zwangsarbeit. Polnische und sowjetische Kinder im nationalsozialistischen Deutschland und im besetzten Osteuropa 1939–1945. [Deportation and Forced Labour. Polish and Soviet Children in Nazi Germany and Occupied Eastern Europe 1939-1945] Essen: Klartext Verlag, 2013. 306 pp. Bibliography. Paper.

  15. Challenges of developing a GC/IMS based personal chemical hazard detector

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Arnold, N.S. [FemtoScan Corp., Salt Lake City, UT (United States); Dworzanski, J.P.; Meuzelaar, H.L.C.; McClennen, W.H. [Univ. of Utah, Salt Lake City, UT (United States). Center for Micro Analysis and Reaction Chemistry

    1995-12-31

    Hand-portable gas chromatography/ion mobility spectrometry (GC/IMS) techniques have been identified as a promising area of development for field and process related analytical problems. Recent development of extremely small (15 inch) personal IMS detection devices offer new prospects for creating a miniaturized GC/IMS unit. This paper provides a feasibility examination of personal GC/IMS based on the automated vapor sampling-transfer line gas chromatography (AVS-TLGC) approach previously utilized in developing hand-portable GC/IMS instrumentation. Special focus is placed upon developing low power strategies for implementing this approach. The means for achieving low power operation for extended personal use has focused on pulsed, on-demand operation of the sampling systems, low (ambient) temperature GC operation, reduced GC flow rates and pressure drops and modification of the internal IMS system flows. Development efforts to date have utilized an existing prototype miniature IMS device, the GI-MINI from Graseby Ionics coupled with modified Enviroprobe AVS-TLGC equipment developed by FemtoScan. Effect of parameters such as GC column position, temperature and carrier gas flow as well as IMS purge flows are examined for their effects upon sensitivity and resolution in breadboard GC/IMS test instrument. An evaluation of the remaining engineering hurdles limiting the development of personal GC/IMS are also presented.

  16. The value of radiotherapy in comparison with extracorporeal shockwave therapy for supraspinatus tendinitis; Die Wertigkeit der Strahlenbehandlung im Vergleich zur extrakorporalen Stosswellentherapie (ESWT) beim Supraspinatussehnensyndrom

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gross, M.W.; Engenhart-Cabillic, R. [Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie der Philipps-Univ. Marburg (Germany); Sattler, A.; Haake, M.; Schmitt, J.; Hildebrandt, R. [Orthopaedische Klinik der Philipps-Univ. Marburg (Germany); Mueller, H.H. [Inst. fuer Medizinische Biometrie und Epidemiologie, Philipps-Univ. Marburg (Germany)

    2002-06-01

    Bestrahlung untersucht. Patienten und Methode: Insgesamt 30 Patienten mit chronischem Supraspinatussehnensyndrom wurden in diese prospektive randomisierte Studie aufgenommen. Nach der Randomisierung wurden die Patienten entweder durch eine Strahlentherapie mit 6 x 0,5 Gy im ICRU-Referenzpunkt (fuenf Fraktionen/Woche) mit Kobalt-60-Gammastrahlen oder durch eine Stosswellentherapie (Storz Minilith SL1) mit 3 x 2000 Impulsen (Energieflussdichte ED+ 0,11 mJ/mm{sup 2}) im Wochenabstand behandelt. Hauptzielkriterium war der alterskorrigierte Constant Score 3 Monate nach der Intervention. Ergebnisse: Die Bestrahlung wurde erwartungsgemaess ohne das Auftreten von Akutreaktionen vertragen, nach ESWT traten jeweils in einem Fall Schmerzen und Hautreizung auf. In der Bestrahlungsgruppe stieg der durchschnittliche alterskorrigierte Constant Score von 47,6 Punkten vor Therapie auf 79,5 Punkte nach 12 Wochen und 87,4 nach 52 Wochen. In der ESWT-Gruppe verbesserte er sich von 50,1 Punkten ueber 91,4 Punkte auf 97,8 Punkte. Schlussfolgerung: Bei allen untersuchten Parametern liessen sich keine statistisch signifikanten Unterschiede zwischen ESWT und Bestrahlung nachweisen. Die ESWT erscheint beim chronischen Supraspinatussehnensyndrom der Bestrahlung mit 3,0 Gy gleichwertig, nicht jedoch ueberlegen. Eine umfangreiche randomisierte Studie ist demzufolge erforderlich, um die Gleichwertigkeit der ESWT zu sichern. (orig.)

  17. Radioarbeit im Deutsch als Fremdsprache (DaF-Unterricht und internationale Radiopartnerschaften

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerhard Grabner

    2010-09-01

    Full Text Available Im Auftrag des BMUKK setzt der Verein "Kultur und Sprache" seit einigen Jahren Radio in seinen Fortbildungen für ausländische DaF-LehrerInnen ein. Nun wurde im Rahmen eines EU-Grundtvig-Projekts ein Radiomodul entwickelt, das allen Interessierten das nötige Know-how für den richtigen Gebrauch der Radiotechnik vermittelt und deren Einsatzmöglichkeiten im Bildungsbereich zeigt. Im Zuge dieser Bemühungen veranstaltet "Kultur und Sprache" im Rahmen eines internationalen Fortbildungsangebotes für DaF im November 2010 erstmals ein Seminar, das die Vernetzung von österreichischen RadiomacherInnen mit internationalen PartnerInnen gewährleisten soll.

  18. Visualization of mocrocalcifications on mammographies obtained by digital fullfield mammography in comparison to conventional film-screen mammography; Visualisierung von Mikrokalzifikationen in digitaler Vollfeldmammographie im Vergleich zu konventioeller Film-Folien-Mammographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Diekmann, S.; Heyden, H. von; Diekmann, F. [Humboldt-Universitaet, Berlin (Germany). Universitaetsklinikum Charite, Inst. fuer Radiologie; Bick, U. [Chicago Univ., IL (United States). Dept. of Radiology

    2003-06-01

    Relevanz entwaiger Unterschiede beurteilt werden. Material und Methoden: Es wurden 47 korrelierende digitale und Film-Folien-Mamographien von histologisch gesicherten Laesionen mit Mikrokalzifikationen (27 benigne, 20 maligne) von 4 Aerzten hinsichtlich der Erkennbarkeit der Einzelverkalkungen beurteilt. Die Aufnahmen der verschiedenen Systeme waren hinsichtlich der Einstellung vergleichbar. Der maximale Zeitraum zwischen den konventionellen und digitalen Aufnahmen betrug drei Monate. Mit einem Fragebogen wurde die Anzahl der Mikroverkalkungen sowie die subjektive Einschaetzung der Erkennbarkeit bei Aufnahmen in digitaler Technik (Sonographe 2000D, GE Medical Systems, Milwaukee, USA) und bei korrelierenden Aufnahmen verschiedener Film-Folien-Systeme ermittelt. Eine 7-Punkt-Skala basierend auf der BIRADS-Klassifikation wurde genutzt, um die Mikrokalzifikationen hinsichtlich ihrer Malignitaetswahrscheinlichkeit zu beurteilen. Die Ergebnisse der Auswerter wurden mithilfe einer ROC-Analyse verglichen. Ergebnisse: Hinsichtlich der Beurteilung der Anzahl der Mikroverkalkungen konnten keine statistisch signifikanten Unterschiede ermittelt werden. Die subjektive Einschaetzung der Beurteilbarkeit von Mikroverkalkungen war signifikant besser fuer digitale Mammographien. Die ROC-Analyse auf der Basis der BIRADS-Einteilung ergab keine signifikanten Unterschiede fuer die Dignitaetsbeurteilung zwischen digitalem und Film-Folien-System. Schlussfolgerung: Obwohl die subjektive Erkennbarkeit von Mikroverkalkungen signifikant besser fuer digitale Mammographien im Vergleich zu den korrespondierenden Film-Folien-Mammographien war, konnte in der vorliegenden Studie weder ein diagnostisch relevanter Vorteil durch die hoehere Kontrastaufloesung der digitalen Mammograpie noch ein Nachteil durch die geringere Ortsaufloesung nachgewiesen werden. Die diagnostischeAussagekraft bezueglich Mikroverkalkungen war digital wie konventionell gleichwertig, die Vorteile der digitalen Mammographie

  19. [Photoionization ion mobility spectrometry (UV-IMS) for the isomeric volatile organic compounds].

    Science.gov (United States)

    Li, Hu; Niu, Wen-qi; Wang, Hong-mei; Huang, Chao-qun; Jiang, Hai-he; Chu, Yan-nan

    2012-01-01

    The construction and performance study is reported for a newly developed ultraviolet photoionization ion mobility spectrometry (UV-IMS). In the present paper, an UV-IMS technique was firstly developed to detect eleven isomeric volatile organic compounds including the differences in the structure of carbon chain, the style of function group and the position of function group. Their reduced mobility values were determined and increased in this order: linears alcohols homemade UV-IMS was around ppb-ppm.

  20. Finanzmärkte – Unternehmungen – Informationen: Ergebnisse des Projektes im Wintersemester 2016/2017

    OpenAIRE

    Geyer, Helmut; Grau, Svenja; Giersch, Peter; Eckardt, Maximilian; Eder, Josephin; Catholy, Victoria; Pisak, Anastasia; Löser, Matthias; Jehring, Maximilian; Zhang, Haoyang; Grabengießer, Anja; Gruschwitz, Karoline; Heinrich, Katharina; Patzer, Vivien; Päsler, Florian

    2018-01-01

    Der vorliegende Beitrag der Wirtschaftswissenschaftlichen Schriften ist ein Sammelband, der die Beiträge der Studierenden des 2. Fachsemesters im Masterstudiengang General Management aus dem Wintersemester 2016/2017 umfasst. Die Einzelbeiträge wurden in einer zwei Monate dauernden Projektarbeit im Herbst 2016 erarbeitet und im Januar 2017 präsentiert. Der Themenschwerpunkt für dieses Jahr lag auf dem Bereich "Immobilien/Wohnungspolitik". Innerhalb dieser Vorgabe wurde ein breites Spektrum bea...

  1. Mensch-Maschine-Interaktionskonzepte für Fahrerassistenzsysteme im Kreuzungsbereich

    OpenAIRE

    Thoma, Stephan

    2010-01-01

    Zukünftige Fahrerassistenzsysteme zielen darauf ab, die Sicherheit für Fahrer, Passagiere und Fußgänger insbesondere im Kreuzungsbereich zu erhöhen. Eine erfolgreiche Umsetzung setzt auf den Fahrer zugeschnittene Interaktionskonzepte voraus. Die Frage, welche Zusatzinformationen eine Warnmeldung im Fahrzeug transportieren sollte, stellt einen Schwerpunkt der Arbeit dar. In Fahrsimulatorexperimenten werden die Auswirkungen von generischen im Vergleich zu systemspezifischen visuellen Warnung...

  2. Pharmacokinetics of IM,IV and IO Atropine in Normovolemic and Hypovolemic Swine

    Science.gov (United States)

    2016-06-12

    DATES COVERED (From - To) July 2009-June 2011 4. TITLE AND SUBTITLE 5a. CONTRACT NUMBER N/A Pharmacokinetics of IM,IV and IO ...compared the pharmacokinetics of IV, IO , and IM atropine in cardiovascular collapse to determine the extent to which hypovolemic shock retards IM atropine...absorption and if IO administration is an effective alternative. Design: This study was a prospective, between subjects, experimental design

  3. ImBuild: Impact of building energy efficiency programs

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scott, M.J.; Hostick, D.J.; Belzer, D.B.

    1998-04-01

    As part of measuring the impact of government programs on improving the energy efficiency of the Nation`s building stock, the Department of Energy Office of Building Technology, State and Community Programs (BTS) is interested in assessing the economic impacts of its portfolio of programs, specifically the potential impact on national employment and income. The special-purpose version of the IMPLAN model used in this study is called ImBuild. In comparison with simple economic multiplier approaches, such as Department of Commerce RIMS 2 system, ImBuild allows for more complete and automated analysis of the economic impacts of energy efficiency investments in buildings. ImBuild is also easier to use than existing macroeconomic simulation models. The authors conducted an analysis of three sample BTS energy programs: the residential generator-absorber heat exchange gas heat pump (GAX heat pump), the low power sulfur lamp (LPSL) in residential and commercial applications, and the Building America program. The GAX heat pump would address the market for the high-efficiency residential combined heating and cooling systems. The LPSL would replace some highly efficient fluorescent commercial lighting. Building America seeks to improve the energy efficiency of new factory-built, modular, manufactured, and small-volume, site-built homes through use of systems engineering concepts and early incorporation of new products and processes, and by increasing the demand for more energy-efficient homes. The authors analyze a scenario for market penetration of each of these technologies devised for BTS programs reported in the BTS GPRA Metrics Estimates, FY99 Budget Request, December 19, 1997. 46 figs., 4 tabs.

  4. Incidental findings in chest X-rays; Zufallsbefunde im Roentgenthorax

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wielpuetz, M.O.; Kauczor, H.U. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Heidelberg (Germany); Universitaet Heidelberg, Translational Lung Research Center (TLRC), Deutsches Zentrum fuer Lungenforschung (DZL), Heidelberg (Germany); Universitaetsklinikum Heidelberg, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie mit Nuklearmedizin, Thoraxklinik, Heidelberg (Germany); Weckbach, S. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Heidelberg (Germany); Universitaet Heidelberg, Translational Lung Research Center (TLRC), Deutsches Zentrum fuer Lungenforschung (DZL), Heidelberg (Germany)

    2017-04-15

    Conventional projection radiography (chest x-ray) is one of the most frequently requested procedures in radiology. Even though chest x-ray imaging is frequently performed in asymptomatic patients for preoperative assessment, clinically relevant incidental findings are relatively scarce. This is due to the relatively low sensitivity of chest x-rays where few clinically relevant incidental findings are to be expected, as any detectable pathologies will as a rule already be clinically symptomatic. Recommendations from relevant societies for the management of incidental findings, apart from the clarification of incidental nodules, do not exist. This review article therefore describes the most frequent and typical incidental findings of lung parenchyma (apart from pulmonary nodules), mediastinal structures including the hilum of the lungs, pleura, chest wall and major vessels. Also described are those findings which can be diagnosed with sufficient certainty from chest x-rays so that further clarification is not necessary and those which must be further clarified by multislice imaging procedures or other techniques. (orig.) [German] Eine der haeufigsten Untersuchungen in der Radiologie ist die konventionelle Projektionsradiographie des Thorax (Roentgenthorax). Auch wenn projektionsradiographische Aufnahmen im Rahmen einer praeoperativen Abklaerung haeufig als orientierende Untersuchung angefertigt werden, sind - bedingt durch die relativ geringe Sensitivitaet des Roentgenthorax - wenig klinisch relevante Zufallsbefunde zu erwarten, da nachweisbare Pathologien in der Regel bereits auch klinisch apparent sind. Empfehlungen entsprechender Fachgesellschaften zu Zufallsbefunden im Roentgenthorax jenseits der Abklaerung von Rundherden liegen nicht vor. Die vorliegende Arbeit beleuchtet daher haeufige und typische Zufallsbefunde des Lungenparenchyms (ausser den Lungenrundherden), der mediastinalen Strukturen einschliesslich der Hili, der Pleura, der Thoraxwand sowie der

  5. CAMECA IMS 1300-HR3: The New Generation Ion Microprobe

    Science.gov (United States)

    Peres, P.; Choi, S. Y.; Renaud, L.; Saliot, P.; Larson, D. J.

    2016-12-01

    The success of secondary ion mass spectrometry (SIMS) in Geo- and Cosmo-chemistry relies on its performance in terms of: 1) very high sensitivity (mandatory for high precision measurements or to achieve low detection limits); 2) a broad mass range of elemental and isotopic species, from low mass (H) to high mass (U and above); 3) in-situ analysis of any solid flat polished surface; and 4) high spatial resolution from tens of microns down to sub-micron scale. The IMS 1300-HR3 (High Reproducibility, High spatial Resolution, High mass Resolution) is the latest generation of CAMECA's large geometry magnetic sector SIMS (or ion microprobe), successor to the internationally recognized IMS 1280-HR. The 1300-HR3delivers unmatched analytical performance for a wide range of applications (stable isotopes, geochronology, trace elements, nuclear safeguards and environmental studies…) due to: • High brightness RF-plasma oxygen ion source with enhanced beam density and current stability, dramatically improving spatial resolution, data reproducibility, and throughput • Automated sample loading system with motorized sample height (Z) adjustment, significantly increasing analysis precision, ease-of-use, and productivity • UV-light microscope for enhanced optical image resolution, together with dedicated software for easy sample navigation (developed by University of Wisconsin, USA) • Low noise 1012Ω resistor Faraday cup preamplifier boards for measuring low signal intensities In addition, improvements in electronics and software have been integrated into the new instrument. In order to meet a growing demand from geochronologists, CAMECA also introduces the KLEORA, which is a fully optimized ion microprobe for advanced mineral dating derived from the IMS 1300-HR3. Instrumental developments as well as data obtained for stable isotope and U-Pb dating applications will be presented in detail.

  6. Estudio con imágenes de la cefalea

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Claudia Jimena Ortiz Liévano

    2012-08-01

    Full Text Available El objetivo de este artículo es brindar al clínico pautas para el uso racional y adecuado de los avances tecnológicos en imaginología, para de esta manera lograr un criterio multidisciplinario en el momento de tomar una decisión buscando el beneficio del paciente sin someterlo a exámenes de poca utilidad. Se realizó una búsqueda sistemática de la literatura médica acerca de la cefalea abarcando su fisiopatología, clasificación y, específicamente, el uso de imágenes diagnósticas. Para ello se hizo búsqueda en diferentes bases de datos según las palabras claves indicadas. El abordaje clínico y la diferenciación entre el tipo de cefalea es primordial para decidir el beneficio y la necesidad del uso de imágenes diagnósticas. Las neuroimágenes no son comúnmente solicitadas en pacientes con cefalea primaria, se comienza la sospecha clínica ante la presencia de señales de alarma. Las cefaleas secundarias requieren un estudio más extenso en los cuales se incluye la toma de imágenes radiológicas. Teniendo en cuenta los beneficios de la TC y la RM que se exponen en esta revisión, la TC es preferida en situaciones de urgencia, y para aquellas que no lo son, la RM es más adecuada.

  7. Onlinestudie: Wissenschaftliches Arbeiten im Web 2.0

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Moskaliuk, Johannes

    2009-07-01

    Full Text Available Das Web 2.0 eröffnet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern neue Möglichkeiten mit Wissen und Informationen umzugehen: Das Recherchieren von Informationen und Quellen, der Austausch von Wissen mit anderen, das Verwalten von Ressourcen und das Erstellen von eigenen Inhalten im Web ist einfach und kostengünstig möglich. Dieser Artikel thematisiert die Bedeutung des Web 2.0 für den Umgang mit Wissen und Informationen und zeigt auf, wie durch die Kooperation vieler Einzelner das Schaffen von neuem Wissen und von Innovationen möglich wird. Diskutiert werden der Einfluss des Web 2.0 auf die Wissenschaft und mögliche Vor- und Nachteile der Nutzung. Außerdem wird ein kurzer Überblick über Studien gegeben, die die Nutzung des Web 2.0 in der Gesamtbevölkerung untersuchen.Im empirischen Teil des Artikels werden Methode und Ergebnisse der Befragungsstudie „Wissenschaftliches Arbeiten im Web 2.0“ vorgestellt. Befragt wurden Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in Deutschland zur Nutzung des Web 2.0 für die eigene wissenschaftliche Arbeit. Dabei zeigt sich, dass insbesondere die Wikipedia von einem Großteil der Befragten intensiv bis sehr intensiv für den Einstieg in die Recherche verwendet wird. Die aktive Nutzung des Web 2.0, z.B. durch das Schreiben eines eigenen Blogs oder dem Mitarbeiten bei der Online-Enzyklopädie Wikipedia ist bis jetzt noch gering. Viele Dienste sind unbekannt oder werden eher skeptisch beurteilt, der lokale Desktopcomputer wurde noch nicht vom Web als zentraler Speicherort abgelöst.

  8. Primary fibrosarcoma im small intestine of dog - Case report

    OpenAIRE

    Geórgia Modé Magalhães; Juliana Santilli; Sabryna Gouveia Calazans; Lilian Toshiko Nishimura; Sofia de Amorim Cerejo; Fernanda Gosuen Gonçalves Dias

    2015-01-01

    ABSTRACT. Magalhães G.M., Santilli J., Calazans S.G., Nishimura L.T., Cerejo S.A. & Dias F.G.G. [Primary fibrosarcoma im small intestine of dog - Case report.] Fibrossarcoma primário em intestino delgado de cão - Relato de caso. Revista Brasileira de Medicina Veterinária, 37(2):145-148, 2015. Programa de Pós-Graduação em Medicina Veterinária de Pequenos Animais, Universidade de Franca, Av. Dr. Armando Salles Oliveira, 201, Cx postal 82, Parque Universitá- rio, Franca, SP 14404-600, Brasil. E-...

  9. Multimediale Kommunikationsarchitekturen: Herausforderungen und Weiterentwicklungen der Forschungen im Kulturraum Internet

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Winfried Marotzki

    2008-04-01

    Full Text Available Im Folgenden setze ich mich mit der Frage auseinander, wie der sich rasch verändernde kulturelle Raum Internet forschungsmässig zu erschliessen ist. Dabei möchte ich weniger den aktuellen Stand der Internet Forschung bilanzieren, das ist durch verschiedene einschlägige Publikationen bereits geschehen. Vielmehr werde ich mich darauf konzentrieren, die Hauptveränderungen des Internet in den letzten Jahren zu skizzieren, um daran anknüpfend einige ausgewählte methodische Probleme, die damit verbunden sind, zu bearbeiten.

  10. [Leben im Eismeer - Tauchuntersuchungen zur Biologie arktischer Meerespflanzen und Meerestiere

    Science.gov (United States)

    Lippert; Karsten; Wiencke

    2000-01-01

    Die Maske wird nochmals auf Dichtigkeit überprüft, der Knoten der Sicherungsleine mit zwei halben Schlägen fixiert, dann rutscht die Taucherin von der Eiskante in das kalte Wasser. Eine halbe Stunde vergeht, bevor ihr Kopf wieder aus dem Eisloch auftaucht und sie ein großes Sammelnetz nach oben reicht, gefüllt mit verschiedenen Arten von Makroalgen. Obwohl noch große Flächen des Kongsfjordes im arktischen Spitzbergen zugefroren sind und das Festland von einer dicken Schneedecke bedeckt ist, hat unter Wasser in den Algenwäldern bereits der Sommer und damit die Saison der Meeresbiologen begonnen.

  11. PREFACE: 3rd International Meeting on Silicene (IMS-3)

    Science.gov (United States)

    Kara, Abdelkader; Enriquez, Hanna; Lemaire, Jean Louis; Oughaddou, Hamid

    2014-03-01

    Silicene, the new supernova material Silicon is formed in a large amount during supernova nucleo-synthesis and it is the 8th most common chemical element in the universe. Today modern electronics make large use of bulk silicon, which has consequently an extremely large impact on the world industry and economy. The need for more powerful, faster and less energy-consuming integrated circuits requires in the future the use of nanotechnologies. The ultimate step concerning silicon is silicene (the 2D silicon-based analogue of graphene). This material is of paramount importance as it requires the use of the same technologies and production lines as silicon. Even if theoreticians had predicted its possible existence, it is only in 2010 that a team of pioneers from CINAM-France, ISMO-France and UCF-USA has presented for the first time the experimental evidence of the formation of silicene. Since then research is exploding (like a supernova!) both on the experimental and theoretical sides, with the main aim of replacing bulk silicon with this potentially revolutionary material. However, before any possible industrial use, it has first to be prepared or synthesized in various stripe and sheet shapes on insulating surfaces on which its physical and chemical properties have to be analyzed in detail. A second step is its chemical functionalization through various dopants to achieve different tasks, expected or not yet imagined. Chemists and physicists, experimentalists and theoreticians are involved in this thrilling work. A wide array of techniques, from the subtle chemistry reaction networks, to all those of experimental surface science (from synchrotron radiation to scanning tunneling microscopy) as well as those of theoretical chemistry (from {\\it ab initio} to density functional theory calculations) are involved. Big progress has been made since 2010 and the success of this third International Meeting on Silicene (IMS-3) is demonstrated by the present proceedings

  12. Die filmstilistische Darstellung von Klaras Gehbehinderung im Kinderfilm "Heidi"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maria Ohrfandl

    2016-09-01

    Full Text Available Dieser Beitrag soll die Forschungslücke zur Darstellung von Behinderungen speziell im Kinderfilm im deutschsprachigen Raum füllen. Auf Basis einer neoformalistisch orientierten Filmanalyse nach Bordwell und Thompson (2008, wird anhand von drei Filmsequenzen eine mögliche Lesart des Kinderfilms "Heidi" (Marcus 2005 entwickelt, um die filmstilistische Darstellung der Gehbehinderung des Mädchens Klara zu untersuchen. Die Ergebnisse werden mit theoretischen Überlegungen zur Problematik der Begriffsbestimmung von Körperbehinderung sowie zur Mobilität und Selbstbestimmung von Menschen mit Körperbehinderungen in Bezug gesetzt. Dabei zeigt sich im Wesentlichen, dass im Kinderfilm "Heidi" (Marcus 2005 Klaras Gehbehinderung als 'heilbare Krankheit' und der Rollstuhl als Einschränkung von Mobilität begriffen wird. Außerdem unterliegt Klara aufgrund ihrer Körperbehinderung überwiegend der Fremdbestimmung von Erwachsenen. Zur Klärung wahrscheinlicher filmischer Bildungspotenziale werden die Ergebnisse schließlich anhand der von Jörissen und Marotzki (2009 entwickelten Orientierungsdimensionen "Wissens-, Handlungs-, Grenz- und Biographiebezug" diskutiert. This article aims to bridge a knowledge gap by showing ways of representing disabilities in the German children film genre. Using Bordwell and Thomson's (2008 neoformalistically orientated film analysis approach, the movie "Heidi" (Marcus 2005 is analysed. Bordwell and Thompson's (2008 method is applied to three sequences of "Heidi" in order to present an interpretation and to discuss the representation of Clara's walking impediment. The results are then associated with theoretical considerations regarding the mobility and self-determination of people with disabilities and problematic definitions of the term 'physical disability'. It is shown that characters in the children's film "Heidi" (Marcus 2005 regard Clara's walking impediment as a 'curable disease' and the wheelchair as a limitation

  13. ¿Actores o consumidores de imágenes?

    OpenAIRE

    Lasarte Leonet, Gema; Aristizabal Llorente, Pilar; Zuazagoitia Rey-Baltar, Ana; Vizcarra Morales, María Teresa

    2014-01-01

    Este artículo explica los resultados observados y analizados por el grupo de Investigación multidisciplinar EPETEI de la Universidad del País Vasco. Este grupo investiga las imágenes de la obra de teatro para bebés Kubik, creada y representada por La Compañía Teatro Paraíso en distintas escuelas Infantiles de Vitoria-Gasteiz. Así, esta investigación cualitativa, valiéndose del software INVIVO 8 para el procesamiento del análisis de los datos, concluye que esta in...

  14. ¿Actores o consumidores de imágenes?

    OpenAIRE

    Lasarte Leonet, Gema; Aristizabal Llorente, María Pilar; Zuazagoitia Rey-Baltar, Ana; Vizcarra Morales, María Teresa

    2014-01-01

    Revista con LCC: Reconocimiento – NoComercial – SinObraDerivada (by-nc-nd) [ES] Este artículo explica los resultados observados y analizados por el grupo de Investigación multidisciplinar EPETEI de la Universidad del País Vasco. Este grupo investiga las imágenes de la obra de teatro para bebés Kubik, creada y representada por La Compañía Teatro Paraíso en distintas escuelas Infantiles de Vitoria-Gasteiz. Así, esta investigación cualitativa, valiéndose del software INVI...

  15. El aborigen y las imágenes

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martín Rodríguez Caeiro

    2009-01-01

    Full Text Available Realizaremos un recorrido desde la condición aborigen hasta el sujeto industrial posmoderno. Tomamos como modelos a la tribu africana de los Himba de Namibia y al PromoMan ("hombre multimedia e interactivo de última generación"; y contextualizamos ambas imágenes en dos figuras arquitectónicas: el museo Guggenheim de Nueva York de Frank Lloyd, inspirado en la espiral y en la idea de ciclo, y el museo Guggenheim de Bilbao de Frank Gerhy, cuya figura responde a una identidad fragmentada.

  16. Qualitätsmanagement im ambulanten Bereich – Teil 1

    OpenAIRE

    Czypionka, Thomas; Sigl, Clemens

    2014-01-01

    In dieser Ausgabe von Health System Watch soll erläutert werden, was ambulantes Qualitätsmanagement bedeutet. Der Schwerpunkt dieser Ausarbeitung liegt auf der Behandlung verschiedener Qualitätsmanagement-Instrumente und -systeme im ambulanten Bereich – die praxisinternen Implementierungsphasen werden dabei ausgespart. Abschließend soll auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse ein Ausblick für Österreich gegeben werden. Dabei werden Herausforderungen und mögliche Aspekte für ein österreichisches...

  17. Die SLUB im Dienst der Vermittlung raumbezogener graphischer Information

    OpenAIRE

    Buchroithner, Manfred F.; Zimmermann, Georg; Koch, Wolf Günther

    2008-01-01

    Unter dem Titel „Dresden auf Karten und Ansichten“ wurde anlässlich des 800-jährigen Jubiläums der sächsischen Landeshauptstadt eine Internetpräsentation ausgewählter Landkarten und Veduten von der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) realisiert. Analog-Digital-Wandlung der Originale, Aufbau der digitalen Sammlung sowie der Nutzungsvorgang mit all seinen Möglichkeiten werden im Detail beschrieben. Beispiele von Landschafts- und Stadtentwicklung anha...

  18. Economic management system at the im. Abakumova mine

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Martynenko, V.F. (Shakhta im. Abakumova (Ukraine))

    1992-08-01

    Decribes new methods of settling accounts between mine departments, and methods of paying wages introduced in the im. Abakumova mine. Internal banknotes were introduced in 1991. Ways of clearing the cost of materials, depreciation and repair work are explained. Claims of mine departments are settled by arbitration committees. It was found that the new system of financial self-dependence of mine departments prevented downtime from occurring. Losses of coal reserves were reduced in 1991 by 28% compared to 1990. In the first quarter of 1992, labor efficiency increased by 6% compared to the first quarter in 1991.

  19. "ARZT IM GANZEN SPEKTRUM" ["PHYSICIAN IN THE FULL SPEKTRUM"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mitzkat, Anika

    2006-11-01

    Full Text Available [english] For more than 20 years teaching in the medical program at Witten/Herdecke Private University has followed the goal of introducing students to the reality of patient care by a practical approach. The “adaptive physician personality” describes the educational objective of a physician who is able to orient towards “the full spectrum” of his professional core competencies. In regard to the “adaptive physician personality” four Integrated Curricula (Communication, Science, Ethics, and Health Economy had been developed along with the introduction of a model medical program in 2000. Witten/Herdecke University thereby today addresses the requirements defined by the New Medical Licensure Act of 27.06.2002 and brings forward at the same time a program which prepares the medical student for the multi-dimensional responsibilities in the reality of modern health care. This article describes the Integrated Curricula exemplified by the Communication curriculum. This relatively young area of medical teaching in Germany is still extensively unexplored concerning evidence-based research about its effectiveness and efficiency of teaching. [german] Die Lehre im Studiengang Humanmedizin an der Privaten Universität Witten/Herdecke (UWH verfolgt seit mehr als 20 Jahren das Ziel, Studierende praxisnah an die Realität der Patientenversorgung heranzuführen. Das Ausbildungsziel des Medizinstudiums ist dabei die ”lernfähige Arztpersönlichkeit”, die sich möglichst „im ganzen Spektrum” ärztlicher Kernkompetenzen zu orientieren vermag. Im Hinblick auf das Ziel der „lernfähigen Arztpersönlichkeit“ wurden mit der Einführung des Modellstudiengangs Medizin im Jahr 2000 vier Integrierte Curricula (Kommunikation, Wissenschaft, Ethik und Gesundheitsökonomie aufgebaut. Die Lehre an der Universität Witten/Herdecke geht damit einerseits auf die Anforderungen, die mit Einführung der neuen Approbationsordnung für Ärzte vom 27.06.2002 an

  20. A two-stage extraction procedure for insensitive munition (IM) explosive compounds in soils.

    Science.gov (United States)

    Felt, Deborah; Gurtowski, Luke; Nestler, Catherine C; Johnson, Jared; Larson, Steven

    2016-12-01

    The Department of Defense (DoD) is developing a new category of insensitive munitions (IMs) that are more resistant to detonation or promulgation from external stimuli than traditional munition formulations. The new explosive constituent compounds are 2,4-dinitroanisole (DNAN), nitroguanidine (NQ), and nitrotriazolone (NTO). The production and use of IM formulations may result in interaction of IM component compounds with soil. The chemical properties of these IM compounds present unique challenges for extraction from environmental matrices such as soil. A two-stage extraction procedure was developed and tested using several soil types amended with known concentrations of IM compounds. This procedure incorporates both an acidified phase and an organic phase to account for the chemical properties of the IM compounds. The method detection limits (MDLs) for all IM compounds in all soil types were regulatory risk-based Regional Screening Level (RSL) criteria for soil proposed by the U.S. Army Public Health Center. At defined environmentally relevant concentrations, the average recovery of each IM compound in each soil type was consistent and greater than 85%. The two-stage extraction method decreased the influence of soil composition on IM compound recovery. UV analysis of NTO established an isosbestic point based on varied pH at a detection wavelength of 341 nm. The two-stage soil extraction method is equally effective for traditional munition compounds, a potentially important point when examining soils exposed to both traditional and insensitive munitions. Copyright © 2016 Elsevier Ltd. All rights reserved.

  1. BELASTUNGEN VON ANGEHÖRIGEN IM KONTEXT PSYCHISCHER TRAUMATISIERUNGEN

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Carolyn Rose

    2015-03-01

    Full Text Available Psychische Erkrankungen haben in der bundesdeutschen Bevölkerung einen hohen Stellenwert und erreichen eine 12-Monatsprävalenz von ca. 30%. Dazu gehören auch posttraumatische Störungsbilder, die durch Einwirkung von Extrembelastungen aus dem beruflichen (wie beispielsweise bei Einsatzkräften oder privaten Kontext (Raubüberfälle, Vergewaltigung etc. entstehen können (Wittchen & Jacobi, 2012. In der Bundeswehr ergab eine kürzlich zum Abschluss gebrachte epidemiologische Studie eine 12-Monatsprävalenz psychischer Erkrankungen für Einsatzsoldaten von 21,4% und für Nicht-Einsatzkräfte von 22,5%. Die Posttraumatische Belastungsstörung war mit 2,9% vertreten, Angststörungen mit 10,8%, ebenso wie affektive Störungen, von einer Alkoholerkrankung waren 3,4% betroffen (Wittchen u.a., 2012. Die zunächst überraschend höhere Prävalenzrate in der Gruppe ohne Einsatz ist dabei durch Gesundheitsuntersuchungen der Bundeswehr vor dem Einsatz erklärbar, wodurch in einigen Fällen ein Einsatz zumindest vorübergehend unterbleiben muss, beispielsweise bei laufender Psychotherapie (Wittchen u.a. ,2012. „Das Leben mit einem psychisch erkrankten Menschen kann für die Angehörigen eine starke emotionale Belastung hervorrufen (Manguno-Mire u.a., 2007. Jede psychische Erkrankung greift nicht nur in die gewohnten Abläufe sondern auch in die ungeschriebenen Gesetze einer Partnerschaft ein und löst häufig ein Schwanken zwischen Hoffnung und Enttäuschung, Zuversicht und Resignation aus (Bischkopf, 2010. Auf der anderen Seite scheint familiäre Unterstützung ein protektiver Faktor gegen Langzeitstress zu sein (Stevens u.a. 2013 und den Verlauf posttraumatischer psychischer Erkrankungen positiv zu beeinflussen (Price u.a. 2013“ ( Wesemann u.a.,2015, S. 3 Die supportive therapeutische Arbeit mit Angehörigen lässt daher positive Effekte sowohl für diese selbst als auch für die originär Erkrankten erwarten.

  2. Berufskrankheiten, die Schaffung am Subjekt und politische Arbeit im Talkshow-Format

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ruben Marc Hackler

    2008-03-01

    Full Text Available In ihrer Analyse der Sprecherpositionen, die subalternen Frauen in Indien zugestanden wird, formuliert Gayatri Chakravorty Spivak eine Kritik am fehlenden Verantwortungsbewusstsein westlicher Intellektueller. Zugleich entwickelt sie eine anspruchsvolle Vorgabe für die Untersuchung kolonialer Herrschaftspraktiken. Während die Forderung nach Verantwortung allerdings hinter dem eigenen Anspruch zurückbleibt, die institutionellen und historischen Bedingungen akademischer Arbeit zu berücksichtigen, birgt ihre Theorie des unterworfenen Subjektes ein großes Analysepotential. Das Gespräch zwischen Spivak und Judith Butler enttäuscht hingegen die Erwartungen an eine informierte politische Öffentlichkeit.

  3. Flucht ins »Dritte Reich«. Wie Osteuropäer Schutz im NS-Staat suchten (1943–1945

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jan-Hinnerk Antons

    2017-08-01

    Full Text Available From 1943 to 1945, several hundred thousand Eastern Europeans fled westwards with the retreating Wehrmacht for fear of Soviet repressions. The flight of non-Germans into the ›Third Reich‹, however, has not attracted special attention in the historiography of migration and refuge. The second contiguous field of study – historical research on Displaced Persons (DPs – rarely touches the topic either, even though relevant groups of non-Jewish DPs in post-war Germany had come this way. The neglect of this topic may stem from its moral ambiguity, as many of the refugees had collaborated to various extents with the German occupation administrations. This article not only seeks to shed light on the motivations, the conditions and the dimensions of this migration, but also tries to show what guided the Nazi authorities in their dealings with the refugees. To what extent did they base their practical actions on the paradigms of racism, economic and military utilitarianism, and political loyalty? The perspectives and records of the Nazi administrations are contrasted with examples of how the events were interpreted in the memoirs of Ukrainian refugees. * * * Hunderttausende Osteuropäer flohen zwischen 1943 und 1945 mit der zurückweichenden Wehrmacht gen Westen, da sie Repressionen der Sowjetmacht erwarteten. Dieser komplexe Vorgang ist in der Historiographie zu Migration und Flucht bislang wenig berücksichtigt worden. Auch das zweite hier relevante Forschungsfeld, die Geschichtsschreibung über Displaced Persons (DPs, hat vom Phänomen der nicht-deutschen Flucht aus Osteuropa kaum Notiz genommen, obwohl relevante Anteile der nicht-jüdischen DPs eben jene Flucht vollzogen hatten. Die Gründe dafür liegen möglicherweise im Unbehagen über die moralische Ambivalenz. Denn viele der Flüchtenden hatten in unterschiedlichen Formen und Ausmaßen als Unterstützer oder Mittäter des Nationalsozialismus agiert. Der Aufsatz geht nicht nur den Motiven

  4. Müll im Meer- Schülerinnen und Schüler forschen zu Ursachen und Vorkommen von Plastikmüll im Meer

    OpenAIRE

    Kieserg, Christina; Hößle, Corinna; Thiel, Laura; Winkler, Holger; Wübben, Anja; Wichels, Antje

    2017-01-01

    Das Projekt „Müll im Meer“ bereitet Expertenwissen zu Strategien der Probennahme, Analytik und Quantifizierung von Mikroplastik im Meer didaktisch mit vier Kooperationspartnern auf. Ziel ist es, fundierte und praxisorientierte Lernmodule für Schulen und außerschulische Lernorte zu entwickeln. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II führen diese in vier bis fünf Tagen durch. Die Lernmodule werden thematisch in naturwissenschaftliche Fächer integriert und sind im Zusammenhang mit Umweltsc...

  5. Utility of the ImPACT test with deaf adolescents.

    Science.gov (United States)

    Reesman, Jennifer; Pineda, Jill; Carver, Jenny; Brice, Patrick J; Zabel, T Andrew; Schatz, Philip

    2016-02-01

    The goals of the study included empirical examination of the utility of the Immediate and Post-Concussion Assessment and Cognitive Testing (ImPACT) test with adolescents who are deaf or hard-of-hearing and to investigate patterns of performance at baseline that may arise in the assessment of this population. Baseline assessment of student-athletes has been conducted on a widespread scale with focus on performance of typically developing student-athletes and some clinical groups, though to date no studies have examined adolescents who are deaf or hard-of-hearing. Retrospective and de-identified ImPACT baseline test used with deaf and hard-of-hearing high-school student-athletes (N = 143; 66% male, mean age = 16.11) was examined. Review indicated significant differences in some composite scores between the deaf and hard-of-hearing group and hearing normative comparisons. A possible marker of task misunderstanding was identified to occur more frequently within the deaf and hard-of-hearing sample (13% in deaf sample vs. .31% in hearing sample). Results may provide support for the consideration and use of additional measures to ensure comprehension of task demands when considering this tool for use with deaf and hard-of-hearing adolescents.

  6. Medienkompetenz multiplizieren? Entwicklung eines Multiplikator/-innenkonzepts im Lehramtsstudium

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Antje Müller

    2017-02-01

    Full Text Available Zur Förderung von Medienkompetenz und medienpädagogischer Kompetenz in der universitären Lehramtsausbildung wurde an der Justus-Liebig-Universität Gießen ein Lehrprojekt initiiert, das an der aktuellen technologischen Ausstattung von deutschen Schulen ansetzt. Als Zugang wurde die Technologie der interaktiven Whitebords gewählt, um gegenwärtige Entwicklungen der Digitalisierung von Unterrichtsräumen zu thematisieren und dabei ausgewählte Aspekte von Medienkompetenz zu fördern. In dem Projekt haben verschiedene Einrichtungen der Universität und der Lehrerbildung kooperiert, um eine Multiplikator/-innenschulung für Studierende zu erarbeiten und zu etablieren. Es wurde eine 28-stündige Qualifizierungsreihe entwickelt, die sich aus modularisierten Workshops zur medientechnischen und -didaktischen Auseinandersetzung mit interaktiven Whiteboards, Elementen der Tutor/-innenausbildung sowie der Erarbeitung eines eigenen Unterrichtsentwurfes zusammensetzt. In dem Artikel werden die entwickelten Module vorgestellt und bewertet, inwieweit sie den von Herzig, Aßmann und Klar (2014 formulierten Zielvorstellungen zur Medienkompetenzförderung für das Lehramtsstudium entsprechen. Im Abgleich mit diesen Zielvorstellungen werden Entwicklungspotentiale des Konzepts identifiziert. Darüber hinaus fliessen Ergebnisse der praktischen Durchführung in Optimierungsvorschläge zur Steigerung der Nachhaltigkeit und Qualität der didaktischen Kompetenzen zum Einsatz von interaktiven Whiteboards in der Lehramtsausbildung – und darüber vermittelt im Schulunterricht – ein.

  7. Integrated municipal wind power concepts; Windenergienutzung im staedtischen Verbund

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kolbert, D.; Richert, F. [Ventis Energietechnik GmbH, Braunschweig (Germany)

    1998-06-01

    The role of wind power in the industrial sector currently depends very much on its technical and economic integrability in existing conventional supply structures. The most important questions in this context relate to capacity effects, adapted operating methods of conventional power suppliers, and, most important of all, operational energy production costs. In some regions alternative energy supply concepts are not yet or not sufficiently available. However, these will nevertheless offer ways of installing energy systems with a large renewable segment. The chances of bringing such projects to fruition depend for one thing on the climate, which may either stimulate or deter from development work on renewables (wind power, solar energy), and for another, often in apparent opposition to the former, on the oftentimes poorly developed infrastructure and economic strength of the region in question. [Deutsch] Die Bedeutung der Windenergienutzung im industrialisierten Bereich ist derzeit verknuepft mit deren technischen und oekonomischen Integrationsfaehigkeit in bestehende, konventionelle Versorgungsstrukturen. Im Vordergrund steht hierbei die Klaerung der Fragestellungen nach Kapazitaetseffekten, angepassten Betriebsweisen konventioneller Stromerzeuger und, in erster Linie, betriebswirtschaftlichen Energieerzeugungskosten. Derzeit bieten die Regionen, in denen eine anderweitige Versorgung noch nicht oder in nicht ausreichendem Masse existieren Moeglichkeiten zur Installation von Energiesystemen mit hoher regenerativer Durchdringung. Fuer die Realisation solcher Projekte stehen sich haeufig die klimatischen Bedingungen, die einerseits z.T. die Ursache fuer den geringen Entwicklungsstand sind, andererseits aber auch guenstige Voraussetzungen fuer die Nutzung regenerativer Energien (Wind, Sonne) bieten, der meist schlechten Infrastruktur und der geringen Wirtschaftskraft gegenueber. (orig./MSK)

  8. Plasma IMS Composition Measurements for Europa and Ganymede

    Science.gov (United States)

    Sittler, E.; Cooper, J.; Hartle, R.; Lipatov, A.; Mahaffy, P.; Paterson, W.; Paschalidis, N.; Coplan, M.; Cassidy, T.

    2010-01-01

    NASA and ESA are planning the joint Europa Jupiter System Mission (EJSM) to the Jupiter system with specific emphasis to Europa and Ganymede, respectively. The Japanese Space Agency is also planning an orbiter mission to explore Jupiter's magnetosphere and the Galilean satellites. For NASA's Jupiter Europa Orbiter (JEO) we are developing the 3D Ion Mass Spectrometer (IMS) with two main goals which can also be applied to the other Galilean moons, 1) measure the plasma interaction between Europa and Jupiter's magnetosphere and 2) infer the 4n surface composition to trace elemental [1] and significant isotopic levels. The first goal supports the magnetometer (MAG) measurements, primarily directed at detection of Europa's sub-surface ocean, while the second gives information about transfer of material between the Galilean moons, and between the moon surfaces and subsurface layers putatively including oceans. The measurement of the interactions for all the Galilean moons can be used to trace the in situ ion measurements of pickup ions back to either Europa's or Ganymede's surface from the respectively orbiting spacecraft. The IMS instrument, being developed under NASA's Astrobiology Instrument Development Program, would maximally achieve plasma measurement requirements for JEO and EJSM while moving forward our knowledge of Jupiter system composition and source processes to far higher levels than previously envisaged.

  9. Completing and sustaining IMS network for the CTBT Verification Regime

    Science.gov (United States)

    Meral Ozel, N.

    2015-12-01

    The CTBT International Monitoring System is to be comprised of 337 facilities located all over the world for the purpose of detecting and locating nuclear test explosions. Major challenges remain, namely the completion of the network where most of the remaining stations have either environmental, logistical and/or political issues to surmont (89% of the stations have already been built) and the sustainment of a reliable and state-of the-art network covering 4 technologies - seismic, infrasound , hydroacoustic and radionuclide. To have a credible and trustworthy verification system ready for entry into force of the Treaty, the CTBTO is protecting and enhancing its investment of its global network of stations and is providing effective data to the International Data Centre (IDC) and Member States. Regarding the protection of the CTBTO's investment and enhanced sustainment of IMS station operations, the IMS Division is enhancing the capabilities of the monitoring system by applying advances in instrumentation and introducing new software applications that are fit for purpose. Some examples are the development of noble gas laboratory systems to process and analyse subsoil samples, development of a mobile noble gas system for onsite inspection purposes, optimization of Beta Gamma detectors for Xenon detection, assessing and improving the efficiency of wind noise reduction systems for infrasound stations, development and testing of infrasound stations with a self-calibrating capability, and research into the use of modular designs for the hydroacoustic network.

  10. Aktuelle Tendenzen im computerunterstützten (Fach- Fremdsprachenunterricht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pawel Szerszeń

    2015-03-01

    Full Text Available Die heutigen Entwicklungen im Bereich der Kommunikations-und Informationstechnologien tragen u.a. dazu bei,dass wir immer wieder mit neuen E-Learning-Angeboten im (Fach-Fremdsprachenunterricht konfrontiert werden. Diese Tatsa-che stellt u.a. die FremdsprachendidaktikerInnen vor neue Herausforderungen, für die eine kritische Reflexion über die didakti-sche Effizienz von E-Learning-Produkten Vorrang hat. Für eine solche didaktische Reflexion muss jedoch zunächst geklärt wer-den, welche Haupttypen von E-Learning-Produkten bestehen. Das Hauptziel des vorliegenden Beitrags ist somit der Versuch, diezurzeit bestehenden Haupttypen zu erfassen, zu kategorisieren sowie mit einigen Beispielen zu veranschaulichen wie auch aufinteressante Features ausgewählter Lernplattformen/Lernprogramme und auf einige neue E-Learning-Tendenzen hinzuweisen.Dieser Überblick stellt eine nötige und geeignete Grundlage für eine zukünftig mögliche Effizienzreflexion und-diskussion vordem Hintergrund möglicher Produktvergleiche dar

  11. International Conference on Informatics and Management Science (IMS)

    CERN Document Server

    Informatics and Management Science V

    2013-01-01

    The International Conference on Informatics and Management Science (IMS) 2012 will be held on November 16-19, 2012, in Chongqing, China, which is organized by Chongqing Normal University, Chongqing University, Shanghai Jiao Tong University, Nanyang Technological University, University of Michigan, Chongqing University of Arts and Sciences, and sponsored by National Natural Science Foundation of China (NSFC). The objective of IMS 2012 is to facilitate an exchange of information on best practices for the latest research advances in a range of areas. Informatics and Management Science contains over 600 contributions to suggest and inspire solutions and methods drawing from multiple disciplines including: ·         Computer Science ·         Communications and Electrical Engineering ·         Management Science ·         Service Science ·         Business Intelligence

  12. International Conference on Informatics and Management Science (IMS) 2012

    CERN Document Server

    Informatics and Management Science VI

    2013-01-01

    The International Conference on Informatics and Management Science (IMS) 2012 will be held on November 16-19, 2012, in Chongqing, China, which is organized by Chongqing Normal University, Chongqing University, Shanghai Jiao Tong University, Nanyang Technological University, University of Michigan, Chongqing University of Arts and Sciences, and sponsored by National Natural Science Foundation of China (NSFC). The objective of IMS 2012 is to facilitate an exchange of information on best practices for the latest research advances in a range of areas. Informatics and Management Science contains over 600 contributions to suggest and inspire solutions and methods drawing from multiple disciplines including: ·         Computer Science ·         Communications and Electrical Engineering ·         Management Science ·         Service Science ·         Business Intelligence

  13. Radikale Operation bei Nierenkarzinom mit Tumorthrombose im rechten Herzvorhof

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Morávek P

    2002-01-01

    Full Text Available Einleitung: Die Ansicht über eine radikale Operation bei Nierenkarzinom mit einer Tumorthrombose im rechten Herzvorhof ist in der Literatur bisher kontrovers. Nach Meinung der Autoren ist der Tumorthrombus in erster Linie ein ernsthaftes Problem der Operabilität. Sie entschieden sich für eine radikale Operation. Methode: Die Autoren operierten 11 Patienten im Zeitraum von 1978 bis 2001. Die grundlegenden Bedingungen für eine Operation waren die exakte Festlegung der Diagnose und des Stadiums der Erkrankung (T1-T3, N0, M0. Bei 9 Patienten haben die Autoren eine Entfernung des Tumorthrombus in extrakorporaler Zirkulation bei Kreislaufstillstand und bei 2 Kranken mittels kavoatrialem Shunt ohne Herz-Lungen-Maschine durchgeführt. Ergebnisse: 2 Patienten sind in der 2. bis 4. Woche nach der Operation gestorben, 1 Patientin ist 2 Jahre nach der Operation gestorben, 1 Patient ist nach 4 Jahren und 1 Patient nach 8 Jahren gestorben. 6 Patienten leben 1, 2, 3, 3,5, 3,5 und 5 Jahre nach der Operation. Schlußfolgerung: Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Operation sind die richtige Indikation, die Wahl der passenden Operationsmethode sowie die Zusammenarbeit von Urologen und Kardiochirurgen. Die Autoren halten eine Entfernung des Thrombus mittels Atriotomie sowie Kavotomie in extrakorporaler Zirkulation und tiefer Hypothermie mit Kreislaufstillstand für die beste Methode.

  14. Gedenkstätten, Mahnmale und Ehrenfriedhöfe für die Verfolgten des Nationalsozialismus

    OpenAIRE

    Fibich, Peter

    2000-01-01

    Die Dissertation untersucht die in Deutschland zwischen 1945 und 1960 entstandenen Denkmalanlagen für NS-Verfolgte unter dem Aspekt ihrer landschaftsarchitektonischen Gestaltung. Dabei stehen die Zusammenhänge zwischen der Freiraumgestalt und dem jeweiligen gesellschaftspolitischen Umfeld im Zentrum. Die Untersuchung ist als vergleichende Geschichtsbetrachtung zwischen den Besatzungszonen bzw. den deutschen Staaten angelegt. Die verschiedenen gesellschaftlichen Strukturen und ideologischen Au...

  15. Dental CT in the planning of surgery. Role in the oromaxillofacial area from the dentist's point of view; Dental-CT zur Planung chirurgischer Eingriffe. Bedeutung im oro-maxillofazialen Bereich aus zahnaerztlicher Sicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Solar, P. [Universitaetsklinik fuer Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Wien (Austria). Abt. fuer Orale Chirurgie; Gahleitner, A. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik Wien (Austria). Abt. fuer Osteologie

    1999-12-01

    Dental computer assisted tomography (Dental CT) represents a valuable addition to the diagnostic spectrum for planning oral and maxillofacial surgery. High resolution CT and specially designed computer software allow representation of the jaws in different planes that are easy to match. They further allow the display of very small structures relevant to oral surgical interventions and reveal their spatial relationship in three dimensions. Thus, communication between dentists and radiologists may be intensified and supported by usage of modern telecommunication systems. Dental CT is indicated, when clinical and conventional radiological techniques will not allow exact interpretation of the situation. It is modern oral implantology that primarily benefits from computer software enabling the assessment of surgical sites in the presurgical phase. Such planning was not yet possible using two dimensional radiographic techniques. The dental-implantological part expects from radiography sharply defined contours of the external bony contours and the mandibular canal, exactly defined relation between slices and planes, no distortion in the orthoradial planes, tools for reliable measurements of distances, angles and volumes, possibility to transmit pictures electronically or on hardcopy without loss of quality. (orig.) [German] Dentale Computertomographie (Dental-CT) stellt neben Orthopantomographie, intraoralem Zahnfilm und Fernroentgen eine wertvolle Erweiterung des diagnostischen Spektrums zur Planung chirurgischer Eingriffe im oro-maxillofazialen Bereich dar. Durch die Moeglichkeiten von hochaufloesendem CT und der Entwicklung von Software zur Darstellung des Kiefers in raeumlich leicht zuordenbaren Schichtebenen, lassen sich auch kleinste, zahnaerztlich-chirurgisch relevante Strukturen und ihre Lagebeziehung zueinander in allen drei Ebenen darstellen. Dadurch kann es zur intensiveren Kommunikation zwischen Zahnarzt und Radiologen kommen, was durch die Inanspruchnahme

  16. Zwischen den Zeilen …“ Zur kodikologischen Untersuchung der Amerikanischen Reisetagebücher von Alexander von Humboldt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Julia Bispinck-Roßbacher

    2015-12-01

    Full Text Available Zusammenfassung Der Artikel beschäftigt sich mit dem kodikologischen Befund der Amerikanischen Reisetagebücher und materialtechnologischen Untersuchungen zu ihrem Papier und Beschreibstoffen. Der kodikologische Aspekt beinhaltet eine umfassende Erfassung aller physischen Merkmale und Besonderheiten der Tagebücher, wobei ein Fokus auf die Zusammenstellung der Lagen, auf heraus getrennten oder ganz fehlenden Seiten liegt. Dies geschieht vor dem Hintergrund, die ursprüngliche Zusammenstellung der Tagebücher zu rekonstruieren, die Genese zu erforschen und im Nachlass befindliche Teile ggf. fehlenden Blättern oder Fragmenten in den Tagebüchern zuzuordnen. Wasserzeichenaufnahmen mit der Thermographiekamera und Tintenanlaysen mithilfe der Röntgenfluoreszenztechnik können dabei helfen aufzuzeigen, wie die Tagebücher entstanden sind und wie sie bis zum Tod Alexander von Humboldts von ihm als Arbeitsinstrument genutzt wurden. Resumen El artículo trata de los resultados codicológicos y exámenes tecnológicos sobre los aspectos materiales (papeles, tintas de los Diarios del viaje americano. El aspecto codicológico incluye una revisión extensa de las características y particularidades materiales de los diarios, enfocando las encuadernaciones y las páginas separadas o faltantes. La revisión tiene como fin de reconstruir la compilación original de los diarios, de explorar su génesis y de adjudicar partes (fragmentos, folios faltantes del legado a los diarios tal como los tenemos hoy. Las marcas de agua se registran con la cámara termográfica, el análisis de las tintas usadas se realiza con ayuda de un sistema de medida por fluorescencia de rayos X. Esto contribuirá a mostrar como evolucionaron los diarios de viaje y como fueron usadas por Alejandro de Humboldt a lo largo de su vida y hasta antes de su muerte. Abstract The American Travel Diaries’ paper and writing materials have been examined under codicological aspects as well as in

  17. No gap of knowledge between the Europeans EU presents plan of action for eEurope. EU presents plan of action for eEurope; Keine Wissenskluft zwischen den Europaeern. EU-Kommission legt Aktionsplan fuer eEurope vor

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anon.

    2000-11-27

    A long time ago, the multimedia revolution reached the European Union. According to the Council of Ministers Europe therefore is to become the most competitive and dynamic economy worldwide. The European Commission sketched the way forward in its plan of action >>eEurope 2000<<. The responsible commissioner Erkki Liikaanen pledged for an acceleration of EU law-making and increase in the technological level by the end of october 2000 in Berlin. He then warned about a gap of knowledge between people with an access to the Internet and people without. (orig.) [German] Laengst hat die Multimedia-Revolution in der EU Raum gegriffen. Wenn es nach dem Europaeischen Rat geht, soll Europa deshalb die wettbewerbsstaerkste und dynamischste Wirtschaft der Welt werden. Den Weg dahin hat die Europaeische Kommission in ihrem Aktionsplan >>eEurope 2000<< vorgezeichnet. Der zustaendige Kommissar Erkki Liikanen sprach sich Ende Oktober 2000 in Berlin dafuer aus, das EU-Recht vor allem in Bezug auf Risikokapital zu modernisieren und das Technologie-Niveau anzuheben. Er warnte vor einer Wissenskluft zwischen Menschen mit und ohne Internet-Zugang. (orig.)

  18. Design und Implementierung von Formfokussierungsaufgaben im interaktiven inhalts- und bedeutungsorientierten DaFT1 - Unterricht. Eine Fallstudie im Rahmen eines Aktionsforschungsprojekts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gloria Bosch-Roig

    2015-11-01

    Full Text Available Die folgende Fallstudie ist das Resultat eines Aktionsforschungsprojekts, das mit Deutschstudenten im letzten Jahr des Tourismusstudiums an der Universität der Balearen durchgeführt wurde. Die Studie geht der Frage nach, wie Formfokussierungsaufgaben im interaktiven inhalts- und bedeutungsorientierten Deutschunterricht eingesetzt und implementiert werden können, damit eine qualitativ bessere bzw. sprachlich korrektere und komplexere Lernerproduktion erreicht werden kann.

  19. The Conceptual Structure of IMS Learning Design Does Not Impede Its Use for Authoring

    Science.gov (United States)

    Derntl, M.; Neumann, S.; Griffiths, D.; Oberhuemer, P.

    2012-01-01

    IMS Learning Design (LD) is the only available interoperability specification in the area of technology enhanced learning that allows the definition and orchestration of complex activity flows and resource environments in a multirole setting. IMS LD has been available since 2003, and yet it has not been widely adopted either by practitioners or by…

  20. Having an IM-PACT: A Model for Improving Instructional Presentations.

    Science.gov (United States)

    Small, Ruth

    2000-01-01

    Explains IM-PACT (Instructional Model-Purpose, Audience, Content, Technique), a framework for systematic lesson design in an information literacy context. Includes an example of IM-PACT's application to a high school-level information skills lesson plan, collaboratively designed by the teacher-librarian and English teacher. (LRW)

  1. Valid but Invalid: Suboptimal ImPACT© Baseline Performance in University Athletes.

    Science.gov (United States)

    Walton, Samuel R; Broshek, Donna K; Freeman, Jason; Cullum, C Munro; Resch, Jacob E

    2018-02-27

    To investigate the frequency of valid yet suboptimal Immediate Postconcussion Assessment and Cognitive Test© (ImPACT) performance in university athletes and to explore the benefit of subsequent ImPACT administrations. This descriptive laboratory study involved baseline administration of ImPACT to 769 university athletes per the institution's concussion management protocol. Testing was proctored in groups of ≤ 2 participants. Participants who scored below the 16th percentile according to ImPACT normative data were re-administered ImPACT up to two additional times as these scores were thought to be potentially indicative of suboptimal effort or poor understanding of instructions. Descriptive analyses were used to examine validity indicators and individual Verbal and Visual Memory, Visual Motor Speed and Reaction Time ImPACT composite scores in initial and subsequent administrations. Based on ImPACT's validity criteria, 1% (9/769) of administrations were invalid and 14.6% (112/769) had one or more composite score 16th percentile. Clinicians must be aware of suboptimal ImPACT performance as it limits the clinical utility of the baseline assessment. Further research is needed to address factors leading to 'valid' but invalid baseline performance.

  2. A flicker noise/IM3 cancellation technique for active mixer using negative impedance

    NARCIS (Netherlands)

    Cheng, W.; Annema, Anne J.; Wienk, Gerhardus J.M.; Nauta, Bram

    2013-01-01

    Abstract—This paper presents an approach to simultaneously cancel flicker noise and IM3 in Gilbert-type mixers, utilizing negative impedances. For proof of concept, two prototype double-balanced mixers in 0.16- m CMOS are fabricated. The first demonstration mixer chip was optimized for full IM3

  3. World-wide developments in motor vehicle inspection/maintenance (I/M) programs

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Klausmeier, R. [Consulting Inc., Austin, TX (United States); Kishan, S. [Radian Corporation, Austin, TX (United States)

    1995-12-31

    Motor vehicles contribute much to urban air pollution. As a result, most governments have enacted emission standards that significantly lower pollutant emission levels from new motor vehicles. For example, vehicles built in the United States emit 95 % fewer pollutants than uncontrolled vehicles when they are new. However, studies indicate that proper maintenance is needed to obtain the full benefit of vehicle emission controls. Furthermore, there is evidence that a significant percentage of the vehicle fleet is not properly maintained. This has led to the creation of motor vehicle Inspection/Maintenance (I/M) Programs. I/M programs inspect vehicles for indications that they are emitting excessive quantities of pollutants. Vehicles that fail the inspection must be repaired in order to comply with program requirements. The first I/M programs were implemented in the United States in the early 1970s. With substantial urging from the federal government, most of the U.S. states with severe air pollution problems have implemented I/M programs. Recently, with the passage of the U.S. Clean Air Act Amendments of 1990, many states have been required to significantly upgrade the performance and coverage of their I/M programs. I/M programs also have been implemented in Europe and recently in Asia. This presentation reviews developments in I/M programs for light-duty gasoline powered vehicles. Developments in I/M programs for diesel powered vehicles are briefly described. (author)

  4. A Unidimensional Instrument for Measuring Internal Marketing Concept in the Higher Education Sector: IM-11 Scale

    Science.gov (United States)

    Yildiz, Suleyman Murat; Kara, Ali

    2017-01-01

    Purpose: Although the existing internal marketing (IM) scales include various scale items to measure employee motivation, they fall short of incorporating the needs and expectations of service sector employees. Hence, the purpose of this study is to present a practical instrument designed to measure the IM construct in the higher education sector.…

  5. Computer-Aided Teaching Using MATLAB/Simulink for Enhancing an IM Course With Laboratory Tests

    Science.gov (United States)

    Bentounsi, A.; Djeghloud, H.; Benalla, H.; Birem, T.; Amiar, H.

    2011-01-01

    This paper describes an automatic procedure using MATLAB software to plot the circle diagram for two induction motors (IMs), with wound and squirrel-cage rotors, from no-load and blocked-rotor tests. The advantage of this approach is that it avoids the need for a direct load test in predetermining the IM characteristics under reduced power.…

  6. The Applicability of Incoherent Array Processing to IMS Seismic Arrays

    Science.gov (United States)

    Gibbons, Steven J.

    2014-03-01

    The seismic arrays of the International Monitoring System (IMS) for the Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty (CTBT) are highly diverse in size and configuration, with apertures ranging from under 1 km to over 60 km. Large and medium aperture arrays with large inter-site spacings complicate the detection and estimation of high-frequency phases lacking coherence between sensors. Pipeline detection algorithms often miss such phases, since they only consider frequencies low enough to allow coherent array processing, and phases that are detected are often attributed qualitatively incorrect backazimuth and slowness estimates. This can result in missed events, due to either a lack of contributing phases or by corruption of event hypotheses by spurious detections. It has been demonstrated previously that continuous spectral estimation can both detect and estimate phases on the largest aperture arrays, with arrivals identified as local maxima on beams of transformed spectrograms. The estimation procedure in effect measures group velocity rather than phase velocity, as is the case for classical f-k analysis, and the ability to estimate slowness vectors requires sufficiently large inter-sensor distances to resolve time-delays between pulses with a period of the order 4-5 s. Spectrogram beampacking works well on five IMS arrays with apertures over 20 km (NOA, AKASG, YKA, WRA, and KURK) without additional post-processing. Seven arrays with 10-20 km aperture (MJAR, ESDC, ILAR, KSRS, CMAR, ASAR, and EKA) can provide robust parameter estimates subject to a smoothing of the resulting slowness grids, most effectively achieved by convolving the measured slowness grids with the array response function for a 4 or 5 s period signal. Even for medium aperture arrays which can provide high-quality coherent slowness estimates, a complementary spectrogram beampacking procedure could act as a quality control by providing non-aliased estimates when the coherent slowness grids display

  7. Long-term liablities of coal mining; Ewigkeitslasten im Kohlenbergbau

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frenz, Walter (ed.) [GDMB Gesellschaft der Metallurgen und Bergleute e.V., Clausthal-Zellerfeld (Germany)

    2016-07-01

    The closer the end of coal mining in 2018, the more the issue of groundwater re-emergence in the Ruhr area is also being considered. This is especially the case because currently the subject of restitution and liability issues in the area of contaminated sites of the peaceful use of nuclear energy is discussed. In addition, the companies concerned lost considerable value on the stock market. For this reason, the question of whether the financial provisions in the created foundation are sufficient to shoulder the expected responsibilities and measures also arises with regard to coal mining. The question is which measures are to be taken and where damages can occur. Additional impulses are given by the Meggen judgment of the BVerwG of 18.12.2014, which interpreted the responsibility of the mining companies very widely. In the Rhineland, an earthquake hit 2.4 on 22.12.2015 - probably due to a rise in groundwater around the closed opencast mine Bergheim. All these questions are included in the colloquium on economics and environmental law on 26 January 2016. This also includes experiences and problems from other federal states such as Brandenburg and Saxony. [German] Je naeher das Ende des Steinkohlenbergbaus 2018 rueckt, desto eher geraet auch die Frage des Grundwasserwiederanstiegs im Ruhrgebiet ins Blickfeld. Das gilt zumal deshalb, weil aktuell ueber Rueckstellung und Haftungsfragen im Bereich der Altlasten der friedlichen Nutzung der Kernenergie diskutiert wird. Zudem verloren die betroffenen Gesellschaften an der Boerse erheblich an Wert. Daher stellt sich auch in Bezug auf den Steinkohlenbergbau die Frage, ob die finanziellen Rueckstellungen in der geschaffenen Stiftung ausreichen, um die zu erwartenden Verantwortlichkeiten und Massnahmen schultern zu koennen. Vorgelagert ist die Frage, welche Massnahmen zu ergreifen sind und wo Schaeden auftreten koennen. Zusaetzliche Impulse bekommt diese Frage durch das Meggen-Urteil des BVerwG vom 18.12.2014, welches die

  8. Ultrawideband SAR processing with the Range Migration Algorithm and the ImSyn processor

    Science.gov (United States)

    Phillips, Louis C.; Eichel, Laurence A.; Evanko, Stephen M.

    1996-11-01

    The ImSynTM Processor is an optoelectronic signal processor developed by Essex Corporation to accelerate coherent imaging processes. This paper focuses on the application of the ImSyn Processor to SAR imaging where severe range differential curvature is present. This occurs in SAR systems imaging large scenes with fine resolution, foliage penetrating (FOPEN) radar and ground penetrating radar. Application of the range migration algorithm removes the differential range curvature but results in a non- uniform or warped frequency space. The ImSyn processor operates directly on the frequency data permitting a discrete Fourier transform in warped frequency space without data interpolation. Both the range migration algorithm and the standard polar formatting algorithm benefit from the increased speed and resolution available from the ImSyn processor. A discussion of the ImSyn processor, the range migration algorithm and an example of a FOPEN image processed on our prototype system are presented.

  9. Reduktion der Invasivität bei nadelbasierter Bewegungskompensation für navigierte Eingriffe im Abdomen

    Science.gov (United States)

    Maier-Hein, L.; Tekbas, A.; Franz, A. M.; Tetzlaff, R.; Müller, S. A.; Pianka, F.; Wolf, I.; Kauczor, H.-U.; Schmied, B. M.; Meinzer, H.-P.

    Diese Arbeit stellt eine in-vivo Genauigkeitsstudie über das Kombinieren interner und externer Marker für die Bewegungskompensation bei Leberinterventionen vor. Abhängig von der Anzahl und Anordnung der verwendeten Marker sowie der angewandten Echtzeittransformation wurde bei kontinuierlicher Atmung eine Schätzgenauigkeit der Zielposition zwischen 1 und 5 mm erreicht. Das Hinzufügen einer einzigen Hilfsnadel zu einer Menge von Hautmarkern führte zu einer Fehlerreduktion von über 50%. Die Ergebnisse dieser Studie können in der Praxis verwendet werden, um basierend auf dem Tradeoff zwischen geringer Invasivität und hoher Genauigkeit eine geeignete Kombination von internen und externen Markern für eine gegebene Fragestellung zu wählen.

  10. Overview of the Intelligent Manufacturing Systems (IMS) Program

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Martel, A. [Canadian IMS Secretraiat, Ottawa, (Canada); Adjemian, A. [European Commission, DG-RTD, Brussels (Belgium)

    2001-07-01

    According to its proponents, the Intelligent Manufacturing System is a highly efficient, global production system, designed as the first decisive step in ensuring that society will continue to flourish materially and spiritually. It is the gateway to advanced manufacturing and processing technologies, represented by a project-based, industry-led, government-endorsed program of cooperative research, carried out in seven industrially advanced regions of the world (Australia, Canada, Europe, Japan, Switzerland, USA, Korea). Currently, there are projects worth about $250 million in progress involving 200+ companies and 200+ research institutions. The benefits of IMS sponsorship, and the type of projects carried on as part of the program (e.g. projects dealing with total product life cycle issues, process issues, strategy/planning /design tools, human/organisation/social issues, virtual/extended enterprise issues) are discussed.

  11. Middleware de seguridad para el interworking WLAN-IMS

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Oscar Caicedo

    2010-01-01

    Full Text Available El 3GPP plantea una arquitectura de seguridad para el interworking WLAN-3GPP, sin embargo ésta presenta ineficiencias en el procedimiento de autenticación, lo que produce un mayor, consumo de recursos de radio, procesamiento en los dispositivos y retardo en la autenticación. Debido a esto, en este artículo se propone un middleware de seguridad que reduce los pasos en la autenticación del interworking WLAN-3GPP y asegura la señalización SIP entre el equipo de usuario (UE, User Equipment y el Proxy CSCF (P-CSCF, Proxy - Call State Control Function del subsistema multimedia IP (IMS, IP Multimedia Subsystem.

  12. Implementation and Deployment of the IMS Learning Design Specification

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gilbert Paquette

    2005-06-01

    Full Text Available Knowledge management in organizations, the learning objects paradigm, the advent of a new web generation, and the “Semantic Web” are major actual trends that reveal a potential for a renewed distance learning pedagogy. First and foremost is the use of educational modelling languages and instructional engineering methods to help decide how to aggregate learning objects in learning and knowledge management environments. This article proposes a set of tools under implementation, such as a graphic Learning Design Editor and a delivery system, using learning object repositories to create IMS-LD online environments. We also propose a strategy for the deployment of learning design tools and methods in learning organizations.

  13. Inviscid melt spinning-IMS crystallization of amorphous alumina fibers

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wallenberger, F.T. (E.I. Du Pont De Nemours Co., Wilmington, DE (USA)); Dunn, S.A. (Univ. of Wisconsin, Madison (USA)); Weston, N.E.

    1990-04-01

    Experimental amorphous Al{sub 2}O{sub 3}CaO fibers (<80% Al{sub 2}O{sub 3}) which had been made by inviscid melt spinning (IMS) of low viscosity melts were found to retain up to 87% of their room temperature tensile strength at 750{degree}C (versus 25% for S-glass). The results suggest that the strength of these fibers is ultimately limited by their crystallization temperatures and that they might tolerate 100-200{degree}C higher temperatures than S-glass in comparable applications (e.g., in fiber reinforced composites). Some fibers were crystallized in a laboratory furnace. The crystalline phases of the resulting fibers were correlated with measured properties. The implications were applied to an analysis of a proposed process for redrawing inviscid melt spun (RIMS) fibers.

  14. Global collaboration for lead-free - IMS project EFSOT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Masahide, O.; Koji, S.; Masahide, H. [Hitachi PERL, Yokohama (Japan); Otmar, D. [TU Berlin, Berlin (Germany); Il-Je, C.; Kyu-Sang, C. [LG-PRC, Pyungtaek (Korea)

    2004-07-01

    In the IMS project EFSOT (Next Generation Environment-Friendly Soldering Technology) Japanese, European and Korean partners cooperatively research to increase the reliability, applicability and sustainability of lead-free soldering and joining technologies. The consortium is developing and testing lead-free solders, finishes and their combinations as well as designs for components and printed wiring boards. At the same time, effects of (lead-free) soldering materials and technology on environment and human body are being evaluated. The end of life phase (EoL) is being considered to test and improve re-usability and recyclability of components and materials from printed wiring boards which using such solders and technologies. The project results will facilitate the selection of technically appropriate materials and processes and allow to minimize adverse environmental and resource impacts. (orig.)

  15. Power source for UVSOR magnets in use at IMS

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Teramoto, Akiyoshi; Shigenobu, Masahiro; Ijichi, Toshiaki; Seki, Kenzaburo; Nakatani, Toshio

    1984-08-01

    Mitsubishi Electric has produced and delivered to the Institute of Molecular Science (IMS) a magnetic-power-source system for ultraviolet synchrotron orbital radiation (UVSOR). High precision is required of power sources for all such systems, but this is particularly so for the magnetic-power-source of a synchrotron. The specifications for this synchrotron required the generation of a linear current in the coil of 0--1,200A within 150ms with less than a +-0.2% error over a 2.5--100% range. This accuracy was achieved by employing high-stability control circuits using main circuits of 24 thermistors and high-frequency multiple choppers along with a high-speed 16-bit analog-to-digital converter.

  16. Software enhancements to the IVSEM model of the CTBTO IMS.

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Damico, Joseph P.

    2011-03-01

    Sandia National Laboratories (SNL) developed the Integrated Verification System Evaluation Model (IVSEM) to estimate the performance of the International Monitoring System (IMS) operated by the Comprehensive Nuclear Test Ban Treaty Organization (CTBTO). IVSEM was developed in several phases between 1995 and 2000. The model was developed in FORTRAN with an IDL-based user interface and was compiled for Windows and UNIX operating systems. Continuing interest in this analysis capability, coupled with numerous advances in desktop computer hardware and software since IVSEM was written, enabled significant improvements to IVSEM run-time performance and data analysis capabilities. These improvements were implemented externally without modifying the FORTRAN executables, which had been previously verified. This paper describes the parallelization approach developed to significantly reduce IVSEM run-times and the new test setup and analysis tools developed to facilitate better IVSEM operation.

  17. Methodology of the Interventional Management of Stroke (IMS) III Trial

    Science.gov (United States)

    Khatri, Pooja; Hill, Michael D.; Palesch, Yuko Y.; Spilker, Judith; Jauch, Edward C.; Carrozzella, Janice A.; Demchuk, Andrew M.; Martin, Renee’; Mauldin, Patrick; Dillon, Catherine; Ryckborst, Karla J.; Janis, Scott; Tomsick, Thomas A; Broderick, Joseph P

    2011-01-01

    SUMMARY RATIONALE The IMS I and II pilot trials demonstrated that the combined intravenous (IV) and intra-arterial (IA) approach to recanalization may be more effective than standard IV rt-PA (Activase®) alone for moderate-to-large (NIHSS ≥10) strokes, and with a similar safety profile. AIMS The primary objective of this NIH-funded, Phase III, randomized, multi-center, open-label clinical trial is to determine whether a combined IV/IA approach to recanalization is superior to standard IV rt-PA alone when initiated within three hours of acute ischemic stroke onset. The IMS III Trial will develop and maintain a network of interventional centers to test the safety, feasibility, and potential efficacy of new FDA-approved catheter devices as part of a combined IV/IA approach to recanalization as the IMS III Study progresses. A secondary objective of the IMS III Trial is to determine the cost-effectiveness of the combined IV/IA approach as compared to standard IV rt-PA. Trial enrollment began in July of 2006. DESIGN A projected 900 subjects with moderate-to-large (NIHSS ≥10) ischemic strokes between ages 18–80 will be enrolled over the next 5 years at 40+ centers in the United States and Canada. Patients must have IV treatment initiated within three hours of stroke onset inn both arms. Subjects will be randomized in a 2:1 ratio with more subjects enrolled in the combined IV/IA group. The IV rt-PA alone group will receive the standard full dose (0.9 mg/kg, 90 mg max [10% as bolus]) of rt-PA intravenously over an hour. The combined IV/IA group will receive a lower dose of IV rt-PA (~ 0.6 mg/kg, 60 mg max) over 40 minutes followed by immediate angiography. If a treatable thrombus is not demonstrated, no IA therapy will be administered. If an appropriate thrombus is identified, treatment will continue with either the Concentric Merci® thrombus-removal device, infusion of rt-PA and delivery of low-intensity ultrasound at the site of the occlusion via the EKOS® Micro

  18. Disturbance observer based current controller for vector controlled IM drives

    DEFF Research Database (Denmark)

    Teodorescu, Remus; Dal, Mehmet

    2008-01-01

    In order to increase the accuracy of the current control loop, usually, well known parameter compensation and/or cross decoupling techniques are employed for advanced ac drives. In this paper, instead of using these techniques an observer-based current controller is proposed for vector controlled...... induction motor (IM) drives. The control design, based on synchronously rotating d-q frame model of the machine, has a simple structure that combines the proportional portion of a conventional PI control and output of the observer. The observer is predicted to estimate the disturbances caused by parameters...... change in current control loop and, also to remove undesired cross coupling existing between components of the stator current. The observer uses the measured stator currents and estimated PWM voltages, and produces a disturbance signal with a low pass filter. The proposed control scheme reduces cross...

  19. Coaching im Zeitalter der Hyperkomplexität

    DEFF Research Database (Denmark)

    Stelter, Reinhard

    müssen wir damit leben, dass es immer schwieriger wird, einen Zustand von Klarheit, Sicherheit und Gewissheit zu erreichen. Dieses Defizit ist oft Ausgangspunkt für Coaching und coachinginspirierte Dialoge. Ein auf enge Ziele gerichtetes Coaching ist da oftmals fehl am Platz. Es gilt Nachhaltigkeit auch...... im Coaching anzustreben, eine Nachhaltigkeit, die auf Sinnhaftigkeit, Lebenswerte, Selbstidentität und transformatives Lernen gerichtet ist. Coach und Coachee treffen sich auf einer Meta-Position, und hier erfährt ein Coaching der dritten Generation, das Third-Generation Coaching (Stelter, 2014......), seine Brauchbarkeit. Beim Third Generation Coaching treffen sich Coach und Coachee in einer zeitweise symmetrischen Beziehung, sind füreinander Mit-Menschen, die sich über für sie bedeutungsvolle Werte und Sinngebungen austauschen. Coach und Coachee formen Sinn und Wirklichkeit in ihrer Dialog...

  20. Berechnung verkehrlicher Substitutionseffekte im Personenverkehr bei Online-Shopping

    Science.gov (United States)

    Nerlich, Mark R.; Schiffner, Felix; Vogt, Walter; Rauh, Jürgen; Breidenbach, Petra

    Für Güter des täglichen, mittelfristigen und langfristigen Bedarfs sowie für das Beispiel Baumarktartikel wird das Potenzial für Personenverkehrsaufwand von Einkaufsaktivtäten quantitativ abgeschätzt. Die entwickelten Algorithmen behandeln die einkaufsvorbereitende Information und den eigentlichen Einkauf, d.h. den Erwerb eines Gutes, separat. Informationsaktivitäten haben insbesondere bei höherwertigen Gütern einen hohen Stellenwert und damit auch verkehrliche Relevanz. Wie Berechnungen zeigen, spart Online-Shopping Informations- und Einkaufsverkehrsaufwand im Pkw-Verkehr ein. Die notwendigen Eingangsdaten wie differenzierte Informations- und Einkaufshäufigkeiten sowie verkehrliche Parameter zu Verkehrsmittelwahl, Entfernungen und Wegekopplungen wurden aus eigenen Erhebungen gewonnen.

  1. Biomechanisch-kinemetrische Bewegungsanalyse und Ansätze zur Bewegungssteuerung für ein Training im Wellenreiten

    OpenAIRE

    Matschkur, Tina

    2008-01-01

    Neben der biomechanisch-kinemetrischen Bewegungsanalyse einzelner ausgewählter Techniken im Wellenreiten beschäftigt sich diese Dissertation auch ansatzweise im Rahmen einer elektromyographischen Fallstudie mit der muskulären Koordination bei der Bewegungsausführung im Surfen, um daraus Schlussfolgerungen für das Training im Wellenreiten treffen zu können. Ein geschichtlicher und wissenschaftlicher Überblick über das Wellenreiten leitet das Thema ein und macht somit auf die besondere Ausgangs...

  2. AG Turbo, Turbotech 2. Subproject 1.422: Endwall effects in a multistage low pressure turbine rig. Final report; AG Turbo, Turbotech 2. Teilvorhaben 1.422: Seitenwandeffekte im mehrstufigen Niederdruck-Turbinenrig. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eymann, S.

    2001-07-01

    Stroemungskanal von Verdichtern und Turbinen. Zielsetzung dieses Vorhabens ist es, den Einfluss einer Konturierung der Seitenwaende an Nabe und Gehaeuse und eienr Modifikation der Profile im Seitenwandbereich auf die Ausbildung der Sekundaerstroemungen in einer mehrstufigen Niederdruckturbine aufzuzeigen. Die experimentellen Untersuchungen wurden an einer dreistufigen Versuchsturbine durchgefuehrt. In einer Basisbeschaufelung wurde das Stroemungsfeld in der Axialspalten zwischen den Schaufelgittern mit pneumatischen Sonden sowie durch die Partner in der Vorhabengruppe mit einem 3D-L2F-System (DLR Koeln) und 3D-Hitzdrahtsonden (RWTH Aachen) vermessen. Die Leitgitterstroemung wurde mit Profil- und Seitenwanddruckverteilungen untersucht. In einer zweiten Phase wurde die Beschaufelung der ersten Stufe durch ein vom Vorhabenspartner MTU aerodynamische ausgelegtes Leit- und Laufgitter mit Seitenwandkonturierung und Profilmodifikation im Seitenwandbereich ersetzt und in entsprechender Weise vermessen. Der Vergleich der Messergebnisse erbachte eine Reduzierung der gehaeuseseitigen, dominierenden Sekundaerstroemungen nach dem konturierten Leitgitter um 20%, was auf einen reduzierten Querdruckgradienten im Seitenwandbereich zurueckzufuehren ist. Die Verlustzentren konnten weiter zur gehaeuseseitigen Kanalwand verlagert werden. Eine positive Stromabwirkung der modifizierten ersten Stufe auf die Ausbildung der Sekundaerstroemungen der nachfolgenden Gitter hat sich nicht ergeben. Es wurde eine Datenbasis zur Validierung und Weiterentwicklung von Berechnungsverfahren geschaffen. Das Verstaendnis fuer die Sekundaerstroemungsentwicklung in mehrstufigen Turbinen wurde wesentlich vertieft. (orig.)

  3. Lernen und Lehren mit Neuen Medien im islamischen Religionsunterricht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Aida Tuhcic

    2017-06-01

    Full Text Available Der schulische konfessionelle Religionsunterricht trägt eine nicht unwesentliche Mitverantwortung für die Erziehung und Bildung von heranwachsenden Generationen. So versucht auch der islamische Religionsunterricht in Österreich mit der Herausgabe der neuen und kompetenzorientierten Schulbuchreihe Islamstunde sowie der Einbeziehung mediendidaktischer Innovationen in deren Konzept im aktuellen religionspädagogisch-didaktischen Diskurs anschlussfähig zu bleiben. Denn gerade Neue Medien motivieren, fördern selbstständiges und reflexives Lernen, gestatten neue Unterrichtskonzepte und ermöglichen die Integration authentischer Probleme in Lernsituationen. Beispielhaft wird in diesem Beitrag aufgezeigt, wie Lernen und Lehren mit Neuen Medien mithilfe des Konzepts der Islamstunde im islamischen Religionsunterricht umgesetzt werden kann. Learning and teaching with new media in Islamic religious instruction Scholastic confessional religious instruction has a considerable joint responsibility when it comes to the upbringing and education of generations to come. That is why Islamic religious instruction in Austria too has been seeking to stay engaged in the latest discourse on religious education and its teaching principles through both the publication of the new and skills-based Islamstunde [Islamic religious class] schoolbook series and the inclusion of media-related and didactic innovations in the concept. Precisely because new media motivate, facilitate independent and reflective learning, allow new teaching concepts and enable the integration of authentic problems into learning situations. The present article illustrates, by way of example, how learning and teaching with new media can be implemented in Islamic religious instruction by drawing on the concept as presented in Islamstunde.

  4. Observed and predicted performance of the global IMS infrasound network

    Science.gov (United States)

    Le Pichon, A.; Ceranna, L.; Landes, M.

    2012-04-01

    The International Monitoring System (IMS) infrasound network is being deployed to monitor compliance with the Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty (CTBT). Global-scale analyses of data recorded by this network indicate that the detection capability exhibits strong spatio-temporal variations. Previous studies estimated radiated acoustic source energy from remote infrasound observations using empirical yield-scaling relations, which account for the along-path stratospheric winds. Although the empirical wind correction reduces the variance in the explosive energy versus pressure relationship, large error remains in the yield estimates. Numerical modeling techniques are now widely employed to investigate the role of different factors describing atmospheric infrasound sources and propagation. Here we develop a theoretical attenuation relation from a large set of numerical simulations using the Parabolic Equation method. This relation accounts for the effects of the source frequency; geometrical spreading and dissipation; and realistic atmospheric specifications on the pressure wave attenuation. Compared with previous studies, the derived attenuation relation incorporates a more realistic physical description of infrasound propagation. By incorporating real ambient noise information at the receivers, we obtain the minimum detectable source amplitude in the frequency band of interest for detecting explosions. Empirical relations between the source spectrum and explosion yield are used to infer detection thresholds in tons of TNT equivalent. In the context of future verification of the CTBT, the obtained attenuation relation provides a more realistic picture of the spatio-temporal variability of the IMS network performance. The attenuation relation could also be used in the design and maintenance of an arbitrary infrasound monitoring network.

  5. 77 FR 66635 - Notice Pursuant to the National Cooperative Research and Production Act of 1993; IMS Global...

    Science.gov (United States)

    2012-11-06

    ... Production Act of 1993; IMS Global Learning Consortium, Inc. Notice is hereby given that, on October 9, 2012, pursuant to Section 6(a) of the National Cooperative Research and Production Act of 1993, 15 U.S.C. 4301 et seq. (``the Act''), IMS Global Learning Consortium, Inc. (``IMS Global'') has filed written...

  6. 78 FR 22297 - Notice Pursuant to the National Cooperative Research and Production Act of 1993-IMS Global...

    Science.gov (United States)

    2013-04-15

    ... Production Act of 1993--IMS Global Learning Consortium, Inc. Notice is hereby given that, on March 19, 2013, pursuant to Section 6(a) of the National Cooperative Research and Production Act of 1993, 15 U.S.C. 4301 et seq. (``the Act''), IMS Global Learning Consortium, Inc. (``IMS Global'') has filed written...

  7. 78 FR 56939 - Notice Pursuant to the National Cooperative Research and Production Act of 1993-IMS Global...

    Science.gov (United States)

    2013-09-16

    ... Production Act of 1993--IMS Global Learning Consortium, Inc. Notice is hereby given that, on August 16, 2013, pursuant to Section 6(a) of the National Cooperative Research and Production Act of 1993, 15 U.S.C. 4301 et seq. (``the Act''), IMS Global Learning Consortium, Inc. (``IMS Global'') has filed written...

  8. Die physikalischen Umweltwissenschaften und das Militär Zur Erforschung Grönlands im Kalten Krieg

    Science.gov (United States)

    Heymann, Matthias

    Die modernen Umweltwissenschaften stehen heute im Mittelpunkt von Forschungsförderung und öffentlicher Aufmerksamkeit. Im Zuge des seit den 1970er Jahren erwachten Interesses am globalen Wandel der Umwelt und den damit verknüpften Problemen, ist ihre Bedeutung rasch gestiegen. Viele Wurzeln der modernen Umweltwissenschaften liegen jedoch im Kalten Krieg.

  9. IMS Learning Design desde dentro. Una especificación para crear escenarios de aprendizaje online (parte I)

    NARCIS (Netherlands)

    Burgos, Daniel; Berbegal, Nidia; Griffiths, David; Tattersall, Colin; Koper, Rob

    2005-01-01

    IMS Learning Design, IMS LD de ahora en adelante (IMS, 2003), es una especificación centrada en formación online o e-learning y que permite modelar programaciones curriculares o lecciones presenciales de forma que puedan ser seguidas online, construyendo lo que se denomina Unidades de Aprendizaje

  10. [Glanz und Elend - Mythos und Wirklichkeit der Herrenhäuser im Baltikum] / Karsten Brüggemann

    Index Scriptorium Estoniae

    Brüggemann, Karsten, 1965-

    2014-01-01

    Arvustus: Glanz und Elend - Mythos und Wirklichkeit der Herrenhäuser im Baltikum. Hrsg. von Ilse von zur Mühlen im Auftrag der Carl-Schirren-Gesellschaft e.V. und des Ostpreußischen Landesmuseums Lüneburg. Kunstverlag Josef Fink. Lindenberg im Allgäu 2012

  11. Study of the environmental benefits of an integrated mobility system (IMS) in the Greater Toronto Area

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Miller, E.J.; Roorda, M.J. [Toronto Univ., ON (Canada); Litman, T. [Victoria Transport Policy Inst., Victoria, BC (Canada)

    2002-11-01

    An integrated mobility system (IMS) relies on various innovative technologies to improve urban transportation services, such as smart cards which are charged with a specific dollar amount that is reduced with each payment. Smart cards offer greater speed and convenience of payment for transit trips, increasing transportation system efficiency. This study evaluated the potential environmental impacts of implementing an Integrated Mobility System in the Greater Toronto Area (GTA), with special emphasis on reductions of carbon dioxide. The authors reviewed the experience gained in other jurisdictions and also used a judgement-guided analysis based on current GTA travel behaviour, allowing for the estimation of incremental changes in this behaviour in response to IMS implementation. The different features that might be included in an IMS were defined and their potential impacts on travel behaviour were identified with a particular focus on the shift from driving to transit. The features that are most likely to be included in the GTA IMS were identified. Results of a literature review of IMS-related factors that might have an impact on transit ridership were provided, and the recent empirical experience with IMS-type initiatives in other North American cities were summarized, along with the travel behaviour for the base year (1996) in the analysis. The analysis method used to generate quantitative estimates of IMS environmental impacts was described in detail. 27 refs., 12 tabs., 14 figs.

  12. Reconstruction of the New Museum in Berlin - building physics and ventilation aspects of the transparent roof design.; Wiederaufbau des Neuen Museums Berlin - Bauklimatik als Bindeglied zwischen Bauphysik und TGA-Planung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pueltz, Gunter [Mueller-BBM GmbH, Robert-Koch-Strasse 11, D-82152 Planegg (Germany)

    2004-10-01

    The roof interstice at the New Museum in Berlin is used as an example to illustrated that, for large, continuous air spaces with external glazing, conventional design tools are often inadequate for answering strategic questions relating to building physics (condensation or ice formation) or building services design (ventilation dimensioning). This may lead to oversizing or design uncertainty. An integrated design procedure that goes beyond the limits of the individual fields involved would be superior to the conventional approach stipulated by the Fee Structure for Architects and Engineers, which is split into separate specialist areas. This is the only way of resolving interface issues between the individual fields. However, such an approach requires higher-level design tools and is associated with greater design effort. Nevertheless, the example of the reconstruction of the New Museum in Berlin shows that increased design effort can not only avoid design uncertainty, but can also lead to significantly reduced demand for building services hardware. The additional design expense is therefore often more than compensated through savings. (Abstract Copyright [2004], Wiley Periodicals, Inc.) [German] Am Beispiel des Glasdach-Zwischenraums des Neuen Museums in Berlin wird aufgezeigt, dass die herkoemmlichen Planungswerkzeuge bei grossen, zusammenhaengenden Luftraeumen mit Aussenverglasungen haeufig nicht ausreichen, um uebergreifende Fragestellungen der Bauphysik (Tauwasseranfall bzw. Eisbildung) und der TGA-Planung (Dimensionierung der Lueftung) ausreichend zu beantworten. Dies kann zu Ueberdimensionierungen und Planungsunsicherheiten fuehren. Eine dem herkoemmlichen Planungsverlauf nach HOAI mit aufgeteilten Leistungsbildern deutlich ueberlegene Vorgehensweise ist in der integralen Planung ueber die Grenzen der einzelnen Fachbereiche hinaus zu sehen. Nur so kann die Schnittstellenproblematik zwischen den einzelnen Fachbereichen aufgeloest werden. Ein solches Vorgehen

  13. Electricity conflicts. Self-conception and strategic action of the electricity industry between politics, industry, the environment and the public (1970-1989); Stromkonflikte. Selbstverstaendnis und strategisches Handeln der Stromwirtschaft zwischen Politik, Industrie, Umwelt und Oeffentlichkeit (1970-1989)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Erhardt, Hendrik

    2017-07-01

    The energy industry has undergone a fundamental transformation process over the past 50 years. The author examines in this study the beginnings and challenges of this process since the 1970s on the basis of previously unevaluated corporate and association sources. For the areas of energy demand, industry and the environment and the public, the author analyzes the behavior of the electricity industry, which since the 1970s has been moving between persistence and change pressure. What leeway did the companies have in these three areas? How did the energy suppliers' actions shape the German energy system? And how did their actions change their image in public? These questions the changes in the energy industry have so far neither been scientifically adequately investigated nor adequately reflected by the actors themselves. The results of the work thus make an important contribution to the analysis of the beginnings the energy transition. [German] Die Energiewirtschaft hat in den vergangenen knapp 50 Jahren einen fundamentalen Transformationsprozess durchlaufen. Hendrik Ehrhardt untersucht in dieser Studie die Anfaenge und Herausforderungen dieses Prozesses seit den 1970er Jahren anhand bisher nicht ausgewerteter Unternehmens- und Verbandsquellen. Fuer die Bereiche Energiebedarf, Industrie sowie Umwelt und Oeffentlichkeit analysiert er das Handeln der Stromwirtschaft, das sich seit den 1970er Jahren zwischen Beharrungsvermoegen und Veraenderungsdruck bewegte. Welche Entscheidungsspielraeume hatten die Unternehmen in diesen drei Bereichen? Wie formte das Handeln der Energieversorger das deutsche Energiesystem? Und wie veraenderte deren Handeln ihr Bild in der Oeffentlichkeit? Diese Fragen nach dem Wandel in der Energiewirtschaft wurden bisher weder wissenschaftlich hinreichend untersucht, noch von den Akteuren selbst ausreichend reflektiert. Die Ergebnisse der Arbeit leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Analyse der Anfaenge der Energiewende.

  14. Zur Materialfrage in der Implantatchirurgie des Deszensus: Vergleich zwischen Polypropylenvlies und dermaler porciner azellulärer Kollagenmatrix unter Berücksichtigung der Erfahrungen nach 7 Jahren Anwendung von Implantaten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fischer A

    2004-01-01

    Full Text Available Ziel der Studie: Die Studie beschreibt Verwendung, Effektivität und Nebenwirkungen zwei verschiedener Implantate, die in der Senkungschirurgie verwendet werden und stellen die Ergebnisse in einen Zusammenhang mit den Erfahrungen mit anderen Implantaten seitens der Autoren und in der Literatur. Material und Methode: 180 Patientinnen mit verschiedenen Formen von Genitalprolaps werden mit Biomesh(R behandelt, 185 Patientinnen mit Pelvicol(R in der Zeit von Juli 2000 bis Dezember 2002. Die Ergebnisse werden verglichen. Ergebnisse: Die Verwendung von Implantaten ist häufig erforderlich, vor allen Dingen in Fällen eines stark zerstörten Beckenbodensystems oder bei Rezidiven. Die Verwendung von Netz-Implantaten in der Senkungschirurgie ist sicher, solange eine vernünftige Implantatstruktur zugrunde liegt. Beide in dieser Studie untersuchten Implantate erfüllen dies zufriedenstellend. Rezidiv- und Senkungszustände der benachbarten Kompartimente müssen getrennt ausgewertet werden, um eine Verwechslung zwischen einem schlechten Therapieergebnis (obwohl es eigentlich gut ist und Strukturschwächen in den (noch nicht behandelten Kompartimenten nicht in einem Topf zu werfen. Die Notwendigkeit einer Explantation, das Ausbilden von Abszessen oder die Abstoßungsreaktion wurden nur gesehen, wenn multifilamente mikroporöse Bänder oder entsprechend strukturiertes Nahtmaterial zur gleichen Zeit eingesetzt worden sind, oder wenn Blutergußbildung nicht durch subtile Hämostase während des Eingriffs unterdrückt werden konnte. Schlußfolgerung: Beide Materialien (Biomesh(R und Pelvicol(R liefern in der Verwendung bei implantatunterstützter Deszensus-Chirurgie gute Ergebnisse, gleich, wo sie auch eingesetzt werden. Es gibt keine signifikanten Unterschiede in der Effektivität oder in der Nebenwirkungsrate. Es bedarf nun der größer angelegten multizentrischen Studien, um alloplastisch unterstützte rekonstruktive Beckenbodenchirurgie nicht nur in den

  15. Light-weight internet protocol multimedia subsystem (IMS) client: development for smart mobile devices

    CSIR Research Space (South Africa)

    Masonta, M

    2010-11-01

    Full Text Available -Switched (PS) networks with an architecture that can serve in both to create the NGN. TISPAN has adopted the IMS architecture given in the 3GPP Release 6 but has added wireline access to the IMS (ETSI TR 180.001, 2006). Essentially, TISPAN adopts the 3GPP...-Switched (PS) domain and the wireline NGN. The main vision of IMS is to bring the Fixed Mobile Convergence (FMC) to reality by enabling the provision of multimedia services to both fixed and mobile subscribers (3G Americas, 2007). This vision has been...

  16. Procesamiento avanzado de imágenes digitales, 2010-11

    OpenAIRE

    Martín Jiménez, José Antonio; Arias Pérez, Benjamín; González Aguilera, Diego; Gómez Lahoz, Javier

    2010-01-01

    I. Materiales de clase: Tema 1. Introducción al análisis de imagen; Tema 2. Procesamiento de imágenes; Tema 3. Correspondencia de imágenes; Tema 4. Introducción a la Fotogrametría Digital: el Método General de la Fotogrametría Digital; Tema 5. Modelo básico: Condición de Colinealidad; Tema 6. Simplificaciones y aplicaciones de la Condición de Colinealidad; Tema 7. Condición de Coplanaridad; Tema 8. Análisis dimensional a partir de una sola imagen. Procesamiento digital de imágenes, concedi...

  17. The effect of protein complexation on the mechanical stability of Im9.

    Science.gov (United States)

    Hann, Eleanore; Kirkpatrick, Nadine; Kleanthous, Colin; Smith, D Alastair; Radford, Sheena E; Brockwell, David J

    2007-05-01

    Force mode microscopy can be used to examine the effect of mechanical manipulation on the noncovalent interactions that stabilize proteins and their complexes. Here we describe the effect of complexation by the high affinity protein ligand E9 on the mechanical resistance of the simple four-helical protein, Im9. When concatenated into a construct of alternating I27 domains, Im9 unfolded below the thermal noise limit of the instrument ( approximately 20 pN). Complexation of E9 had little effect on the mechanical resistance of Im9 (unfolding force approximately 30 pN) despite the high avidity of this complex (K(d) approximately 10 fM).

  18. 3D modelling of groundwater flow and pollutant transport in the vicinity of the phenol-polluted mining lake ''Vollert-Sued'', Sachsen-Anhalt; Dreidimensionale Grundwasserstroemungs- und Schadstofftransportmodellierung im Umkreis des phenolverseuchten Tagebaurestloches Vollert-Sued, Sachsen-Anhalt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eccarius, B.

    2000-07-01

    In a cooperation project of the Geoscience and Geography Department of TU Darmstadt Technical University and the Leipzig-Halle Environmental Research Center (UFZ), potential transport pathways of organic pollutants from the lake into the groundwater aquifers were investigated. Drill profiles, mining sections and maps, aerial views and hydroacoustic profiles helped to establish a digital terrain model on the basis of a Geographic Information System and, on this basis, a 3D groundwater flow model including pollutant transport using the FEFLOW code. The model parameters were derived from field tests (slug test, pumping test, seepage meter, level gauging) and laboratory tests (grain size analysis, flow meter cell and sorption tests) as well as from relevant publications. Further, the hydrochemical and isotopic properties of the groundwater and lake water were described. The 3D model was to yield the current hydrogeological knolwedge and to make predictions on the fate, transport or decomposition of the phenols. The future development of groundwater quality can be simulated in order to assess the danger to freshwater wells and provide a basis for assessing the necessity and possibility of groundwater sanitation. The project will serve as a model for the methodology to be employed in similar cases of damage. [German] Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Fachbereich Geowissenschaften und Geographie der Technischen Universitaet Darmstadt und dem Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle (UFZ) wurden im hydrogeologischen Umfeld des Vollert-Sued potentielle Transportwege der organischen Schadstoffe aus dem See in die Grundwasserleiter beispielhaft untersucht. Anhand von Bohrprofilen, Bergbaurissen und -karten sowie durch die Auswertung von Luftbildern und hydroakustischen Profilen wurde ein digitales Gelaendemodell mit einem Geographischen Informationssystem erstellt. Hieraus wurde mit dem Programm FEFLOW ein dreidimensionales Grundwasserstroemungsmodell mit

  19. Monitoring the Earth's Atmosphere with the Global IMS Infrasound Network

    Science.gov (United States)

    Brachet, Nicolas; Brown, David; Mialle, Pierrick; Le Bras, Ronan; Coyne, John; Given, Jeffrey

    2010-05-01

    , they represent valuable data for other civil applications like monitoring of natural hazards (volcanic activity, storm tracking) and climate change. Non-noise detections are used in network processing at the IDC along with seismic and hydroacoustic technologies. The arrival phases detected on the three waveform technologies may be combined and used for locating events in an automatically generated bulletin of events. This automatic event bulletin is routinely reviewed by analysts during the interactive review process. However, the fusion of infrasound data with the other waveform technologies has only recently (in early 2010) become part of the IDC operational system, after a software development and testing period that began in 2004. The build-up of the IMS infrasound network, the recent developments of the IDC infrasound software, and the progress accomplished during the last decade in the domain of real-time atmospheric modelling have allowed better understanding of infrasound signals and identification of a growing data set of ground-truth sources. These infragenic sources originate from natural or man-made sources. Some of the detected signals are emitted by local or regional phenomena recorded by a single IMS infrasound station: man-made cultural activity, wind farms, aircraft, artillery exercises, ocean surf, thunderstorms, rumbling volcanoes, iceberg calving, aurora, avalanches. Other signals may be recorded by several IMS infrasound stations at larger distances: ocean swell, sonic booms, and mountain associated waves. Only a small fraction of events meet the event definition criteria considering the Treaty verification mission of the Organization. Candidate event types for the IDC Reviewed Event Bulletin include atmospheric or surface explosions, meteor explosions, rocket launches, signals from large earthquakes and explosive volcanic eruptions.

  20. Large meteoroid detection using the global IMS infrasound system

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    ReVelle, D. O. (Douglas O.)

    2002-01-01

    Numerous signals will be routinely detected using the 60 array, global IMS (International Monitoring System) infrasound network. Infrasonic signals are sub-audible quasi longitudinal, atmospheric waves in the frequency band from about 10 Hz to -5 minutes in period (limited by human acoustic audibility in the high frequency limit and by the wave-guide acoustic cut-off frequency and the Brunt Vaisalla frequency in the low frequency limit) These small amplitude waves are a natural subset of the well-known atmospheric acoustic-gravity wave regime which has been identified from the linearized equations of geophysical fluid mechanics in the flat earth approximation, neglecting the earth's rotation, etc. For the IMS network the instrumental pressure sensor response was chosen to range from -4 to 0.02 Hz. These are ground-based arrays of typically 4 to 9 sensors with separations of about 1-2 km between the array elements. Examples of naturally occurring impulsive sources of infrasound include volcanic eruptions, earthquakes, bolides (large meteor-fireballs entering the atmospheric at very high speeds up to -300 times faster than ground-level sound waves), microbaroms (the 'voice of the sea' due to the interaction of atmospheric storms and surface ocean waves) and the supersonic motion of the auroral electrojet at about 100 km altitude (auroral infrasonic waves), etc. In this paper we will briefly summarize our current state of knowledge of infrasound signals from bolides. This summary will include the generation of the signals at the complex, quasi-cylindrical line source, to the refraction and diffraction of the propagating waves by the middle atmospheric and tropospheric temperature and wind systems and finally, the detection of the signals and their interpretation by inferring the source properties, Le., source altitude, blast radius (see below) and the source energy, etc. In addition, we will use infrasound from energetic bolides to estimate the expected

  1. Yeni İletişim Teknolojileri, Alternatif İletişim Olanakları / New Communication Technologies, Possibilities of Alternative Communication

    OpenAIRE

    Başaran, Funda

    2014-01-01

    ÖzetHer yeni iletişim teknolojisi, alternatif medya tartışmalarını yeniden gündeme taşımaktadır.İnternet ya da genel olarak yeni iletişim teknolojileri de yaygın kullanılmaya başlandıkları90’lı yılların ortalarından sonra aynı tartışmanın yeniden gündeme gelmesine neden olmuştur.Bugün, internet üzerinde video paylaşım siteleri, haber temelli başka uygulamalar, sosyalpaylaşım siteleri, bloglar, haber grupları ya da tartışma listeleri şeklinde sıralanabilecek pekçok iletişim platformu oluşmakta...

  2. The differences of standard mortality rates of malignant neoplasms of the lungs (ICD 162/163) between the Federal States of the FRG in comparison with the immission values of polycyclic aromatic hydrocarbons in air-borne dust. Die Differenzen der Standardmortalitaetsraten boesartiger Neubildungen der Lunge (ICD 162/163) zwischen den Bundeslaendern der BRD im Vergleich mit den Immissionswerten polycyclischer, aromatischer Kohlenwasserstoffe im Luftstaub

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Walter, F.

    1988-01-01

    The increased mortality rates in the city states and heavily industrialized states of the FRG suggested to study the issue of a possible connection between the immission of cancerogenic PAH and lung cancer mortality. A correlation was established between age standardized mortality rates (SMR) and immission values of benzo(a) pyrene (BaP) to represent the PAH. Quantity and distribution of BaP measurement values did not allow a quantitative correlation. Both the mortality data and the BaP values were reduced to qualitative assessments in terms of 'high, medium and low' and subsequently correlated. This qualitative correlation between the SMR and BaP levels of the individual states revealed a linear connection. The data as such do not suffice to provide a base and require to be verified by epidemiological studies; nevertheless, this study shows that a positive correlation between low BaP concentration (clean air areas) and low mortality rates, on the one hand, and a high BaP concentration (polluted areas) and high bronchial carcinoma mortality rates, on the other, exists for the states under study. Though a decisive etiological significance must be assigned to smoking, air pollution by PAH needs to be considered as an additional cause. (orig./MG).

  3. Detection of microbial volatile organic compounds (MVOC) by means of ion mobility spectroscopy (IMS); Detektion leicht fluechtiger organischer Verbindungen mikrobiellen Ursprungs (MVOC) mittels Ionenmobilitaetsspektrometrie (IMS)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tiebe, Carlo

    2010-07-01

    Traces of microbial volatile organic compounds (MVOCs) can indicate the growth of moulds in the indoor air. The application of ion mobility spectrometry (IMS) is a very promising method for the detection of these MVOCs due to its high sensitivity. A mobile IMS device was tested to use this analytical-chemical method for in situ indoor air diagnostics. The first part of this work describes the test gas generation of 14 MVOCs in the laboratory. The test gases were produced by preparation of permeation procedures. Due to the MVOCs test gases IMS parameters like reduced mobility (K{sub 0}), relative drift time (t{sub rd}), the concentration dependency of MVOCs signals were determined and the limit of detection (LOD) was calculated. The LODs are in the range of 2 to 192 {mu}g m{sup -3} (1 to 51 ppb{sub V}). In the second part of this manuscript seven different mould species were cultivated on nutrient media and their MVOCs emissions were explored. It was found out, that the MVOCs emissions of moulds have a dependency of species and of their cultivation time. These results are confirmed by principal component analysis (PCA). The identification of these MVOCs was performed by test-related GC-MS analysis and approved these results. The MVOCs emissions were explored in the cultivation of mould mixtures on three different building materials. The IMS-results were interpreted chemo metrically by PCA. It was possible to find different emission patterns of cultivated moulds on building materials without an identification of the MVOCs inside the emission chamber. In 27 field trials of different indoor environments (rooms) the IMS was tested to detect MVOCs. In 59 % of the cases a positive correlation is determined between visible mould-infested rooms and the detected MVOCs by IMS. (orig.)

  4. Primary fibrosarcoma im small intestine of dog - Case report

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Geórgia Modé Magalhães

    2015-06-01

    Full Text Available ABSTRACT. Magalhães G.M., Santilli J., Calazans S.G., Nishimura L.T., Cerejo S.A. & Dias F.G.G. [Primary fibrosarcoma im small intestine of dog - Case report.] Fibrossarcoma primário em intestino delgado de cão - Relato de caso. Revista Brasileira de Medicina Veterinária, 37(2:145-148, 2015. Programa de Pós-Graduação em Medicina Veterinária de Pequenos Animais, Universidade de Franca, Av. Dr. Armando Salles Oliveira, 201, Cx postal 82, Parque Universitá- rio, Franca, SP 14404-600, Brasil. E-mail: georgiamode@hotmail.com Intestinal neoplasms are uncommon in dogs, and among the most frequently diagnosed are smooth muscle, lymphomas and carcinomas. The fibrosarcoma is extremely rare in the intestine of animals of this species therefore, little is known about the macroscopic and behavior of this tumor. Given this unusual intestinal disease in dogs, the present study aimed to report a case of intestinal fibrosarcoma in a poodle breed dog, 15 years old, with no apparent clinical signs. The mass was pedunculated, whitish and firm consistency. The diagnosis was made by histopathology. After four months of surgical excision, there was no recurrence and metastasis. We conclude that the intestinal fibrosarcoma has low aggressiveness, are rare and can present macroscopic pediculated.

  5. Optimization of Enzymatically Prepared Hexyl Butyrate by Lipozyme IM-77

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Shu-Wei Chang

    2003-01-01

    Full Text Available Hexyl butyrate, a green note flavour compound, is widely used in the food industry. The ability of immobilised lipase (Lipozyme IM-77 from Rhizomucor miehei to catalyse the transesterification of hexanol and tributyrin was investigated in this study. Response surface methodology (RSM and five-level-five-factor central composite rotatable design (CCRD were employed to evaluate the effects of synthesis parameters, such as reaction time (2 to 10 h, temperature (25 to 65 °C, enzyme amount (10 to 50 %, substrate amount (in mol ratio of tributyrin to hexanol (1:1 to 3:1, and added water content (0 to 20 %, on percentage amount (in mol conversion of hexyl butyrate by transesterification. Reaction time and enzyme amount were the most important variables and substrate amount (in mol ratio had less effect on the percentage of amount (in mol conversion. Based on canonical analysis, the optimum synthesis conditions were: reaction time 8.3 h, temperature 50 °C, enzyme amount 42.7 %, substrate amount (in mol ratio 1.8:1, and added water 12.6 %. The predicted value was 96.2 % and actual experimental value 95.3 % of the amount (in mol conversion.

  6. Cyber-Mobbing als verletzender Sprechakt im Sinne Judith Butlers

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katharina Luckner

    2012-12-01

    Full Text Available Dieser Beitrag widmet sich der Frage, inwiefern Cyber-Mobbing unter Bezugnahme auf Judith Butlers sprach- bzw. diskurstheoretisches Konzept als verletzender Sprechakt verstanden werden kann. Zu diesem Zweck werden in einem ersten Schritt die Besonderheiten von Cyber-Mobbing aufgezeigt und im Anschluss daran ein für diesen Text geeigneter Cyber-Mobbing-Begriff formuliert. Daraufhin erfolgt eine interpretative Auseinandersetzung mit der Butlerschen Konzeption verletzender Sprechakte, bevor anschließend anhand wesentlicher Schnittstellen herausgearbeitet wird, inwiefern Cyber-Mobbing als ein solcher verletzender sprachlicher Akt begriffen werden kann. Resümierend werden die zentralen Ergebnisse der Ausarbeitung zusammengefasst und es wird danach gefragt, welche Konsequenzen bzw. Folgen sich hieraus für ein mögliches verändertes Verständnis von Cyber-Mobbing ergeben.This Paper argues whether cyber bullying can be understood as violating speach act with reference to Judith Butler by starting with a definition of cyber bullying (respectively the term cyber 'mobbing' which is used synonymously in German speaking countries and an outline of Butler's theory. After that, the question of a new or different understanding of cyber bullying and its consequences is discussed.

  7. Overview of the IMS July 29, 1977, magnetic storm analysis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Manka, R.H.; Fritz, T.A.; Johnson, R.G.; Wolf, R.A.; Teague, M.J.; Vette, J.I.

    1982-08-01

    We review the physical characteristics and temporal development of a significant IMS magnetospheric event: the sudden commencement and multiple substorms of July 29, 1977. An interplanetary shock, superimposed on relatively high solar wind densities, forces the magnetopause at 0027 UT in past the position of GEOS 1(approx.6.7 R/sub E/). Following this compression, as well as periods of southward IMF, a series of substorms culminated in a very large substorm with peak electrojet current at 1230 UT, followed by a relatively quiet recovery phase. The ring current showed a maximum at 0600 UT and a major perturbation at 1230 UT corresponding to the last substorm. A large suite of international data were analyzed for this event, concluding in a computerized data analysis workshop (CDAW 2) in October 1979. Included in the analysis are results from eleven spacecraft, seven ground arrays, several numerical models, and theoretical calculations. Emphasis on the analysis was on the physical processes of energy transfer and magnetospheric dynamics. We describe the CDAW analysis and present an overview description of the event, including the solar wind conditions and magnetospheric response, as an introduction to this series of papers.

  8. Subretinal Visual Implant Alpha IMS--Clinical trial interim report.

    Science.gov (United States)

    Stingl, Katarina; Bartz-Schmidt, Karl Ulrich; Besch, Dorothea; Chee, Caroline K; Cottriall, Charles L; Gekeler, Florian; Groppe, Markus; Jackson, Timothy L; MacLaren, Robert E; Koitschev, Assen; Kusnyerik, Akos; Neffendorf, James; Nemeth, Janos; Naeem, Mohamed Adheem Naser; Peters, Tobias; Ramsden, James D; Sachs, Helmut; Simpson, Andrew; Singh, Mandeep S; Wilhelm, Barbara; Wong, David; Zrenner, Eberhart

    2015-06-01

    A subretinal visual implant (Alpha IMS, Retina Implant AG, Reutlingen, Germany) was implanted in 29 blind participants with outer retinal degeneration in an international multicenter clinical trial. Primary efficacy endpoints of the study protocol were a significant improvement of activities of daily living and mobility to be assessed by activities of daily living tasks, recognition tasks, mobility, or a combination thereof. Secondary efficacy endpoints were a significant improvement of visual acuity/light perception and/or object recognition (clinicaltrials.gov, NCT01024803). During up to 12 months observation time twenty-one participants (72%) reached the primary endpoints, of which thirteen participants (45%) reported restoration of visual function which they use in daily life. Additionally, detection, localization, and identification of objects were significantly better with the implant power switched on in the first 3 months. Twenty-five participants (86%) reached the secondary endpoints. Measurable grating acuity was up to 3.3 cycles per degree, visual acuities using standardized Landolt C-rings were 20/2000, 20/2000, 20/606 and 20/546. Maximal correct motion perception ranged from 3 to 35 degrees per second. These results show that subretinal implants can restore very-low-vision or low vision in blind (light perception or less) patients with end-stage hereditary retinal degenerations. Copyright © 2015 The Authors. Published by Elsevier Ltd.. All rights reserved.

  9. Evaluation of infrasonic detection capability for the CTBT/IMS

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Armstrong, W.T.; Whitaker, R.W. [Los Alamos National Lab., NM (United States); Olson, J.V. [Univ. of Alaska, Fairbanks, AK (United States). Geophysical Inst.

    1996-09-01

    Evaluation of infrasonic detection capability for the International Monitoring System of the Comprehensive Test Ban Treaty (IMS/CTBT) is made with respect to signal analysis and global coverage. Signal analysis is anecdotally reviewed with respect to composite power, correlation and F-statistic detection algorithms. In the absence of adaptive pre-filtering, either cross-correlation or F-statistic detection is required. As an unbounded quantity, the F-statistic offers potentially greater sensitivity to signals of interest. With PURE state pre-filtering, power detection begins to become competitive with correlation and F-statistic detection. Additional application of simple post-filters of minimum duration and maximum bearing deviation results in unique positive detection of an identified impulsive infrasonic signal. Global coverage estimates are performed as a useful deterministic evaluation of networks, offering an easily interpreted network performance, which compliments previous probabilistic network evaluations. In particular, adequate coverage (2 sites), uniform coverage, and redundant coverage (3 to 4 sites) provide figures of merit in evaluating detection, location and vulnerability, respectively. Coverage estimates of the I60 network have been performed which indicate generally adequate coverage for the majority of the globe. Modest increase of station gain (increase of number of elements from 4 to 7) results in significant increase in coverage for mean signal values. Ineffective sites and vulnerability sites are identified which suggest further refinement of the network is possible.

  10. Physik im 21. Jahrhundert Essays zum Stand der Physik

    CERN Document Server

    Röss, Dieter

    2011-01-01

    Physik ist eine höchst lebendige Wissenschaft! Einmal gewonnene Grundlagen-Erkenntnisse lassen sich auf unübersehbar viele Anwendungsbereiche anwenden. Experimentell gesichertes Detailwissen wächst heute in wenigen Dekaden lawinenartig in eine Größenordnung, die selbst für den Fachmann im Ganzen nicht mehr überschaubar ist. Dieses Werk wählt einen neuen Zugang: Beschränkung auf wenige, exemplarische Teilgebiete der modernen Physik bei Darstellung ihrer Zusammenhänge in aller Tiefe. Verfasser der Beiträge sind herausragende Wissenschaftler mit großer Lebenserfahrung, die dem Leser in ihrem Fachgebiet Zusammenhänge erschließen und Ausblicke in zukünftige Möglichkeiten eröffnen. Mit ihrer in langjähriger Lehrtätigkeit gesammelten Erfahrung formulieren sie das in einem reichen Forscherleben gesammeltes Wissen ohne Abstriche an den Erkenntniswert so, dass es von einer elementaren Basis aus zugänglich ist.

  11. Performance analysis of IMS based LTE and WIMAX integration architectures

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    A. Bagubali

    2016-12-01

    Full Text Available In the current networking field many research works are going on regarding the integration of different wireless technologies, with the aim of providing uninterrupted connectivity to the user anywhere, with high data rates due to increased demand. However, the number of objects like smart devices, industrial machines, smart homes, connected by wireless interface is dramatically increasing due to the evolution of cloud computing and internet of things technology. This Paper begins with the challenges involved in such integrations and then explains the role of different couplings and different architectures. This paper also gives further improvement in the LTE and Wimax integration architectures to provide seamless vertical handover and flexible quality of service for supporting voice, video, multimedia services over IP network and mobility management with the help of IMS networks. Evaluation of various parameters like handover delay, cost of signalling, packet loss,, is done and the performance of the interworking architecture is analysed from the simulation results. Finally, it concludes that the cross layer scenario is better than the non cross layer scenario.

  12. Politische Bildung im Kontext von Regierung, Unterricht und Zucht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Rucker

    2014-02-01

    Full Text Available Johann Friedrich Herbart (1776-1841 gilt als der Begründer der wissenschaftlichen Pädagogik. In diesem Beitrag wird zu zeigen versucht, dass Herbart die Unterstützung politischer Bildung als eine Aufgabe von Regierung, Unterricht und Zucht bestimmt und in seinem Werk wichtige „Bausteine“ für eine Theorie der politischen Bildung unter den Bedingungen von Erziehung vorlegt hat. Nach Herbart ist das politische Selbst- und Weltverhältnis auf Sachverhalte bezogen, die nicht nur die Lebensführung einzelner Menschen, sondern die Lebensführung einer Mehrzahl von Menschen betreffen. Nicht das Zusammenleben von Menschen generell ist jedoch Orientierungsgesichtspunkt des politischen Selbst- und Weltverhältnisses, sondern nur das problematisch gewordene Zusammenleben. Politik ergibt sich nach Herbart aus einem Konflikt hinsichtlich der Frage, wie das Zusammenleben von Menschen geregelt sein sollte. Während die Regierung lediglich mittelbar einen Beitrag zur politischen Bildung leistet, indem sie die Voraussetzungen für Unterricht und Zucht bereitstellt, fungieren die beiden zuletzt genannten Formen von Erziehung als die eigentlichen Medien, in denen die politische Bildung im Sinne Herbarts ihren Ort hat.

  13. Habitusformen von Eltern im Kontext der Computerspielnutzung ihrer Kinder

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Henrike Friedrichs

    2014-09-01

    Full Text Available Dieser Artikel stellt die Sichtweisen von Eltern auf das Computerspielverhalten ihrer Kinder und ihr erzieherisches Handeln bezüglich des Computerspielens vor. Die Ergebnisse stammen aus einem Forschungsprojekt der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Bielefeld mit dem Titel "Computerspielnutzung aus Elternsicht". Die empirische Studie aus dem Jahr 2014 umfasst 28 leitfadengestützte Interviews mit Elternpaaren. Die Ergebnisse zeigen u. a., dass der mediale Habitus (Kommer/Biermann 2012 die Ausgestaltung des medienerzieherischen Habitus (Friedrichs 2013 beeinflusst; d. h. bspw., dass computerspielerfahrene Eltern ein differenzierteres Medienerziehungsverhalten im Hinblick auf Computerspiele zeigen, als Eltern, die keine eigenen Computerspielerfahrungen gemacht haben. This article shows parental points of view on computer game habits of children and the educational acting of parents concerning computer games. The results are product of the research project "Parental views on children and adolescents playing computer games" of the Faculty of Educational Science of Bielefeld University. The empirical study from 2014 includes 28 qualitative interviews with both parents. The results show among other things that the media-related habitus of parents influences their media-educational habitus. This means e. g. that parents experienced on video games show a more differentiated educational behaviour concerning video games than parents without such kind of experience.

  14. Der Einsatz von Online-Datenbanken für Objektinnovationen im Systemgeschäft

    OpenAIRE

    Noch, Rainer

    1990-01-01

    Der Einsatz von Online-Datenbanken für Objektinnovationen im Systemgeschäft. - Augsburg : FGM-Verl., 1990. - 62, LVII S. - Zugl.: Augsburg, Univ., Diplomarb. - (Arbeitspapiere zur Schriftenreihe Schwerpunkt Marketing ; 31)

  15. [Umgesiedelt - Vertrieben. Deutschbalten und Polen 1939-1945 im Warthegau] / Karsten Brüggemann

    Index Scriptorium Estoniae

    Brüggemann, Karsten, 1965-

    2012-01-01

    Arvustus: Umgesiedelt - Vertrieben. Deutschbalten und Polen 1939-1945 im Warthegau / hrsg. von Eckhart Neander und Andrzej Sakson. Marburg : Verlag Herder-Institut 2010. (Tagungen zur Ostmitteleuropa-Forschung, 29)

  16. MALDI (matrix assisted laser desorption ionization) Imaging Mass Spectrometry (IMS) of skin: Aspects of sample preparation.

    Science.gov (United States)

    de Macedo, Cristiana Santos; Anderson, David M; Schey, Kevin L

    2017-11-01

    MALDI (matrix assisted laser desorption ionization) Imaging Mass Spectrometry (IMS) allows molecular analysis of biological materials making possible the identification and localization of molecules in tissues, and has been applied to address many questions on skin pathophysiology, as well as on studies about drug absorption and metabolism. Sample preparation for MALDI IMS is the most important part of the workflow, comprising specimen collection and preservation, tissue embedding, cryosectioning, washing, and matrix application. These steps must be carefully optimized for specific analytes of interest (lipids, proteins, drugs, etc.), representing a challenge for skin analysis. In this review, critical parameters for MALDI IMS sample preparation of skin samples will be described. In addition, specific applications of MALDI IMS of skin samples will be presented including wound healing, neoplasia, and infection. Copyright © 2017 Elsevier B.V. All rights reserved.

  17. CRYPTOSPORIDIUM OOCYST RECOVERY IN WATER BY EPA METHOD 1623: EVALUATION OF A MODIFIED IMS DISSOCIATION

    Science.gov (United States)

    EPA Methods 1622 and 1623 are the benchmarks for detection of Cryptosporidium spp. oocysts in water. These methods consist of filtration, elution, purification by immunomagnetic separation (IMS), and microscopic analysis after staining with a fluorescein isothiocyanate conjugate...

  18. IMS Network Capability and Performance during the 2016 and 2017 DPRK Nuclear Tests

    Science.gov (United States)

    Ozel, N. M.; Jepsen, D.; Mattila, J.; Mascarenhas, N.; Solomons, M.

    2017-12-01

    To conduct comprehensive and advanced analyses of nuclear tests, like those in the DPRK, data from different monitoring technologies are required. Over the past twenty years, the CTBTO has successfully built-up the CTBT IMS network to 90% completion and it ensures that the network is operational to strict standards enabling its data to be used for such purposes. This presentation will reflect on the detection capabilities of the four different IMS monitoring technologies (Seismic, Hydroacoustic, Infrasound and Radionuclide) during the three recent DPRK nuclear tests in 2016-2017. Also an analysis of the impact that IMS station data availability had on the overall detection capability and ongoing efforts to further enhance IMS network data availability will be shown.

  19. Detection of Atmospheric Explosions at IMS Monitoring Stations using Infrasound Techniques

    National Research Council Canada - National Science Library

    Christie, Douglas R; Kennett, Brian L; Tarlowski, Chris

    2006-01-01

    Work is continuing on the development of infrasound techniques that can be used to improve detection, location and discrimination capability for atmospheric nuclear explosions at International Monitoring System (IMS...

  20. Seismic Calibration of Group 1 IMS Stations in Eastern Asia for Improved IDC Event Location

    National Research Council Canada - National Science Library

    Murphy, J. R; Rodi, W. L; Johnson, M; Sultanov, J. D; Bennett, T. J; Toksoz, M. N; Ovtchinnikov, V; Barker, B. W; Rosca, A. M; Shchukin, Y

    2006-01-01

    .... In order to establish a robust nuclear test monitoring capability, it is necessary to calibrate the IMS seismic stations used in monitoring, to account for systematic deviations from the nominal travel time curves...