WorldWideScience

Sample records for geologische grundlagen textband

  1. Fachsprachensemantik. Grundlagen ihrer (kognitionslinguistischen) Beschreibung

    DEFF Research Database (Denmark)

    Engberg, Jan

    2002-01-01

    Der Beitrag möchte ein Modell zur Beschreibung der Semantik fachsprachlicher Wörter unterschiedlichen Spezialisierungsgrades als Bestandteil einer Fachsprachenbeschreibung darstellen. Das Modell fußt auf unterschiedliche methodische und theoretische Grundlagen. Zwei wesentliche Grundlagen sind die...... unterscheiden, die bei Nicht-Fachleuten existieren. Gleichzeitig bedeuten die Annahmen, dass von einer graduierten Geltung unterschiedlicher Bedeutungsregeln auszugehen ist, die bei der Konstruktion von Bedeutung in aktueller Kommunikation eingesetzt werden. Objekt des Modells sind damit individuelle...... Bedeutungsauffassungen bei fachlichen Kommunikationsteilnehmern als Repräsentationen überindividueller Wissensbestände. Im Vortrag möchte ich ein auf Eco (1991) zurückgehendes semiotisches Modell darlegen, das die unterschiedlichen hieran beteiligten Aspekte der Bedeutung berücksichtigt. Dieses Modell arbeitet mit...

  2. Nichtlineare Faseroptik Grundlagen und Anwendungsbeispiele

    CERN Document Server

    Engelbrecht, Rainer

    2015-01-01

    Faseroptische Komponenten und Systeme sind heute unverzichtbar im Bereich der Datenübertragung, der Sensorik und Messtechnik, der Materialbearbeitung und in der Medizintechnik. Bei hohen Lichtleistungen in Glasfasern mit kleinen Querschnitten treten dabei nichtlineare optische Effekte auf, die in einigen Anwendungen gezielt genutzt werden können, aber in anderen Fällen störend sind. Aufbauend auf den Grundlagen der linearen Ausbreitung von Lichtwellen in Glasfasern werden in diesem Buch die nichtlinearen faseroptischen Effekte grundlegend und systematisch behandelt. Schwerpunkte sind dabei die Auswirkungen und Anwendungen der stimulierten Raman- und Brillouin-Streuung. Spezielle Aspekte der nichtlinearen Faseroptik werden am Beispiel der Raman-Faserlaser vertieft. Das Buch zeichnet sich durch fundierte theoretische Grundlagen, Angabe repräsentativer Zahlenwerte und anschauliche Beispiele aus. In kurzen Exkursen werden Zusammenhänge aufgezeigt und weiterführende Informationen gegeben. Zahlreiche Litera...

  3. Thermodynamik grundlagen und technische anwendungen

    CERN Document Server

    Baehr, Hans Dieter

    2009-01-01

    Für die aktualisierte 14. Auflage des bewährten Lehrbuchs der Technischen Thermodynamik wurde das Kapitel über Wärmekraftanlagen gründlich bearbeitet und durch einen Abschnitt zur Energiewandlung ergänzt: Die Energiebedarfsstruktur von Deutschland wird erläutert, und die möglichen Energiewandlungspfade werden diskutiert. Schwerpunkt des Buches ist die ausführliche und auch dem Anfänger verständliche Darstellung der Grundlagen der Thermodynamik mit der sorgfältigen Einführung der thermodynamischen Begriffe und den fundamentalen Bilanzgleichungen für Energie, Entropie und Exergie. Die thermodynamischen Eigenschaften reiner Fluide und fluider Gemische werden eingehend erläutert. Darauf aufbauend wird die Thermodynamik der Gemische und der chemischen Reaktionen entwickelt. Auch die thermodynamischen Aspekte wichtiger energie- und verfahrenstechnischer Anwendungen werden praxisnah behandelt: - Strömungs- und Arbeitsprozesse, - thermische Stofftrennverfahren, - Verbrennungsprozesse und Verbrennungsk...

  4. Grundlagen der Nieren- und Leberdialyse

    Science.gov (United States)

    Schreiber, Christian; Al-Chalabi, Ahmed N. Ar.; Tanase, Oana; Kreymann, Bernhard

    Die Dialyse ist ein künstliches Blutreinigungsverfahren, das sowohl mit der Nachahmung physiologischer Vorgänge als auch mit der Benutzung bestimmter physikalisch- chemischer Gesetze arbeitet. Ihre technische Umsetzung in einer Dialysemaschine sowie chirurgische und internistische Interventionen gehören zu dem Zusammenspiel unterschiedlicher Disziplinen, die eine Dialyse ermöglichen. Die Grundlagen des Dialyseverfahrens, die Maschine und die Unterschiede von Nieren- und Leberdialyse sollen im Folgenden erklärt werden. Heute besteht in der Bundesrepublik Deutschland bei ca. 55.000 Patienten ein chronisch dialysepflichtiges Nierenversagen (Stand 2005). Das Leben dieser Patienten kann mit der Dialyse um Jahrzehnte verlängert werden. Damit ist die Nierendialyse eines der erfolgreichsten medizintechnischen Verfahren. Bei der Leberdialyse sind ebenbürtige Erfolge noch nicht erzielt worden. Umso wichtiger ist es, hier neue Wege zu finden, um auch für Leberpatienten ein effizientes Dialyseverfahren zu etablieren.

  5. Integration of seismic reflection and geologically balanced profiles; Integration reflexionsseismischer und geologisch bilanzierter Profile

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lambrecht, A. [Trappe Erdoel Erdgas Consultant, Isernhagen (Germany)

    1998-12-31

    Geophysics and geology employ different kinds of techniques in order to preserve the underground structure. These techniques are based on different sets of data, i.e. seismic or geological data. A sensible combination of the two techniques should produce a better model of the ground structure. This study attempts to integrate geologically balanced profiles and seismic reflection data. A balanced geological profile can than be compared with seismic reflection data measured in the field. The geological model is then changed into a seismic model of the underground by means of seismic modeling. Synthetic modeling is based on the acquisition of available field data. The synthetic stack section or the synthetic migration image are then compared to the field data. Deviations between the two can be attributed to speed errors and the fact that balances will never give an unequivocal solution but always present a group of solutions. (orig. MSK). [Deutsch] In der Geophysik und der Geologie werden verschiedene Techniken verwendet, um die Untergrundstruktur zu erhalten. Diese Techniken basieren auf verschiedenen Datensaetzen, z.B. seismische und geologische Daten. Eine sinnvolle Kombination der Techniken sollte ein besseres Abbild des Untergrundes liefern. In dieser Studie wird ein Versuch unternommen geologisch bilanzierte Profile und reflexionsseismische Daten zu integrieren. Soll ein bilanziertes geologisches Profil mit im Feld gemessenen reflexionsseismischen Daten verglichen werden, dann wird das geologische Modell mit Hilfe der seismischen Modellierung in ein seismisches Abbild des Untergrundes verwandelt. Dabei wird die synthetische Modellierung entsprechend der Aquisition der vorliegenden Felddaten durchgefuehrt. Die synthetische Stapelsektion oder das synthetische Migrationsimage werden anschliessend mit den Felddaten verglichen. Abweichungen zwischen beobachteten und Felddaten haben ihre Ursachen sowohl in Geschwindigkeitsfehlern, als auch in der Tatsache, dass eine

  6. CRM - Grundlagen und Realisierung am Beispiel einer Standardanwendung

    OpenAIRE

    Weinmann, Dieter

    2002-01-01

    Bearbeitung der Grundlagen zu Datenbanken, DataWarehouse und CRM, sowohl hardware- als auch software-seitig. Beschreibung der Implementierung eines Siebel-Systems auf einer Oracle 8i-Datenbank nahe am Standard. Darauffolgender Vergleich von Siebel 2000 mit mySAP.com CRM

  7. Basic principles of MR spectroscopy; Grundlagen der MR-Spektroskopie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Backens, M. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie, Homburg/Saar (Germany)

    2010-09-15

    MR spectroscopy (MRS) is a non-invasive method for investigating tissue metabolism. In the clinical setting proton spectroscopy based on the hydrogen nucleus ({sup 1}H) is primarily used for determining concentrations of important brain metabolites. This paper illustrates the physicochemical principles of MRS and the requirements for high quality spectra. Moreover, different techniques for acquiring localized spectra are demonstrated. (orig.) [German] Die MR-Spektroskopie (MRS) ist eine nichtinvasive Methode zur Untersuchung von Stoffwechselvorgaengen im Gewebe. In der klinischen Diagnostik wird v. a. die auf dem Wasserstoffkern ({sup 1}H) basierende Protonenspektroskopie verwendet, um die Konzentration wichtiger Metabolite im Gehirn zu bestimmen. In diesem Beitrag werden die physikalisch-chemischen Grundlagen der MRS und die Bedingungen fuer eine hohe Spektrenqualitaet erlaeutert. Ausserdem werden die verschiedenen Techniken zur Gewinnung lokalisierter Spektren aufgezeigt. (orig.)

  8. Swiss plans for deep geological repositories for radioactive wastes - Basics for communication at the localities affected; Sachplan geologische Tiefenlager. Forschungsprojekt 'Kommunikation mit der Gesellschaft': Grundlagen fuer die Kommunikation in den Standortregionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gallego Carrera, D.; Renn, O.; Dreyer, M.

    2009-06-15

    This report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) discusses the concept of how information concerning deep geological repositories for radioactive wastes should be presented and communicated to those in the areas which have been designated as potential sites for the repositories. Communication basics based on scientific knowledge in this area are discussed. The importance of a concept for general communication and risk-communication as a particular challenge are discussed. Trust and transparency are quoted as being indispensable in this connection. Ways of dealing with various target audiences and the media are examined. The report is concluded with a check-list that deals with important questions arising from the process of communicating information on deep geological repositories for radioactive wastes

  9. Verified Representations of Landau's "Grundlagen" in the lambda-delta Family and in the Calculus of Constructions

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ferruccio Guidi

    2016-01-01

    Full Text Available Landau's "Grundlagen der Analysis" formalized in the language Aut-QE, represents an early milestone in computer-checked mathematics and is the only non-trivial development finalized in the languages of the Automath family. Here we discuss an implemented procedure producing a faithful representation of the Grundlagen in the Calculus of Constructions, verified by the proof assistant Coq 8.4.3. The point at issue is distinguishing lambda-abstractions from pi-abstractions where the original text uses Automath unified binders, taking care of the cases in which a binder corresponds to both abstractions at one time. It is a fact that some binders can be disambiguated only by verifying the Grundlagen in a calculus accepting Aut-QE and the Calculus of Constructions. To this end, we rely on lambda-delta version 3, a system that the author is proposing here for the first time.

  10. Neuronale Grundlagen der Persönlichkeit nach Gray: Ein Vergleich von Ego-Shooter-Spielern und -Nicht-Spielern

    OpenAIRE

    Chiossi, Clarissa

    2013-01-01

    Hintergrund: Das Spielen von Computerspielen ist ein viel diskutiertes Thema. Auf der Suche nach Auswirkungen des Spielens lassen sich einige Studien finden, die Veränderungen im Erleben und Verhalten zeigen [6-8]. Bei der Frage nach der Ursache hierfür, müssen Aspekte wie Persönlichkeit, Hirnphysiologie, neuronale Grundlagen und Genetik untersucht und diskutiert werden. Der bekannte Persönlichkeitsforscher J. Alan Gray beschreibt in seiner Reinforcement Sensitivity Theory (RST) drei verschie...

  11. Mechatronics. Fundamentals and applications of technical systems. 2. upd. and enl. ed.; Mechatronik. Grundlagen und Anwendungen technischer Systeme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Czichos, Horst

    2008-07-01

    The book directs to college students and engineers in practice. Presentation of practical applications like e.g. CD-players, industry robots, automobile sensorics. THe actual edition was completed by medicinal engineering. The main topics are: fundamentals on data processing; technical communication; test engineering; quality management; materials engineering; mechanical systems; production of mechanical systems; fundamentals on electrical engineering; electric machines and devices; control systems; remote systems in automation engineering; mechatronic systems and their installation, commissioning and maintenance. (GL) [German] Dieses Fachbuch beschreibt mit aussagekraeftigen Abbildungen kurz und praegnant die Grundlagen und Anwendungen der Mechatronik: von der Makro- und Mikrotechnik bis hin zur Nanotechnik. Erstmalig wird durchgaengig eine ganzheitlich-systemtechnische Behandlung mechatronischer Systeme vorgenommen. Ein Schwerpunkt liegt in der Darstellung von Praxisanwendungen wie z. B. CD-Player, Industrieroboter, Automobilsensorik. Die aktuelle Auflage wurde um die Entwicklungsmethodik fuer mechatronische Systeme und ein neues Kapitel Medizintechnik ergaenzt. Ausserdem wurden die Grundlagen vertieft (z. B. Magneto- und Optoelektronik in der Mechatronik) sowie die Anzahl der Anwendungsbeispiele erweitert. Aus dem Inhalt Teil A Grundlagen: Uebersicht - Einfuehrung in die systemtechnische Methodik - Modellbildung mechatronischer Systeme - Regelung und Steuerung - Sensorik - Aktorik Teil B Anwendungen: Maschinenbau - Positionierungstechnik und Robotik - Produktionstechnik - Feinwerktechnik - Audio-Video-Technik - Computertechnik - Fahrzeugtechnik - Medizintechnik - Bauliche Anlagen. (orig.)

  12. Marketing of renewable energies. Foundations, business models, case studies; Marketing Erneuerbarer Energien. Grundlagen, Geschaeftsmodelle, Fallbeispiele

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herbes, Carsten [HfWU Nuertingen-Geislingen, Nuertingen (Germany); Friege, Christian (ed.)

    2015-07-01

    How to market green electricity or biomethane? What is the right price for renewable energy and how do you design the optimal use of social media? What impact have the EEG or electromobility to the Green Power Marketing? Does direct marketing works or is online marketing the guarantee of success? Answers to these and many other basic questions provides the band with contributions from leading scientists and renowned practitioners. For the first time they describe in a structured form the basics of marketing of renewable energies, provide an introduction to the legal and market-based features and present new business models. The book is based on the latest research results, treats all questions of marketing issues important for practitioners, provides case studies and specific recommendations. [German] Wie vermarktet man Oekostrom oder Biomethan? Was ist der richtige Preis fuer Erneuerbare Energien und wie gestaltet man den optimalen Einsatz von Social Media? Welche Auswirkungen haben das EEG oder die Elektromobilitaet auf das Gruenstrom-Marketing? Funktioniert Direktvertrieb oder ist Online-Marketing der Erfolgsgarant? Antworten auf diese und viele weitere grundlegende Fragen liefert dieser Band mit Beitraegen fuehrender Wissenschaftler und renommierter Praktiker. Erstmals beschreiben sie hier in strukturierter Form die Grundlagen der Vermarktung von Erneuerbaren Energien, fuehren in die gesetzlichen und marktlichen Besonderheiten ein und stellen neue Geschaeftsmodelle vor. Das Buch fusst auf aktuellen Forschungsergebnissen, behandelt saemtliche fuer Praktiker wichtige Fragen der Vermarktung, liefert Fallbeispiele und konkrete Empfehlungen.

  13. Legal basis of the energy market in the Czech Republic; Grundlagen des Energierechts in der Tschechischen Republik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuzmik, T.; Macova, J. [Rechtsanwaltsbuero Fiala, Profous, Mainer a spol, Prag (Czech Republic)

    2002-07-01

    Legal foundations of liberalism of the electric power and gas market were laid in the Czech Republic with regards to the requirements of the European Union in 2000. The story deals with important definitions, framework conditions and specificities of an entrepreneurial activity on the Czech market with electric power and gas. [German] In der Tschechischen Republik wurden die rechtlichen Grundlagen fuer die Liberalisierung der Strom- und Gasmaerkte unter Beruecksichtigung der Anforderungen der Europaeischen Union im Jahr 2000 gelegt. Der Beitrag behandelt wichtige Definitionen, Rahmenbedingungen und Besonderheiten fuer unternehmerische Taetigkeiten im tschechischen Energiemarkt.

  14. Intermediale künstlerische Bildung – theoretische Grundlagen und praktische Umsetzungsperspektiven

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Iwan Pasuchin

    2006-07-01

    Full Text Available Spätestens seit Mitte der 1990er Jahre ist im deutschsprachigen Raum eine zunehmende Annäherung der Medienpädagogik und der Pädagogik künstlerischer Fachbereiche erkennbar. Die konkrete Zusammenarbeit dieser Gebiete gestaltet sich jedoch zumeist recht schwierig, weil es sowohl auf der theoretischen als auch auf der praktischen Ebene an einem intensiven Erfahrungsaustausch mangelt. Es gibt mehrere begriffliche Missverständnisse, unaufgearbeitete historisch verwurzelte gegenseitige Vorurteile und Fehlinformationen bzgl. des aktuellen Standes der Diskurse des jeweils anderen Bereichs. Und auch wenn die praktischen Ergebnisse medienpädagogischer und künstlerisch-pädagogischer Arbeit sich zunehmend ähneln (so wird z. B. «kreativer Medienarbeit» hier wie da ein besonders hoher Stellenwert eingeräumt, weiss man nur wenig über die dahinter stehenden Intentionen und die Methoden der jeweils anderen Seite. Erschwerend kommt hinzu, dass es keine einheitliche Medienpädagogik sowie erst recht keine integrative «künstlerische Pädagogik» gibt und auch die Vernetzung innerhalb der jeweiligen Unterbereiche oft wenig ausgeprägt ist. Jedoch wächst in Zeiten zunehmend knapperer Bildungsbudgets und einer Bildungspolitik, die kaum auf fachdidaktische Forderungen Rücksicht nimmt, das Bewusstsein für die Notwendigkeit, Gemeinsamkeiten stärker hervorzuheben als die Unterschiede und die Bündelung von Energien einem aufreibenden Konkurrenzdenken vorzuziehen. In diesem Sinne werden im folgenden Beitrag (ohne die Differenzen zu verschweigen einige Analogien in den praktischen und theoretischen Grundlagen, historischen Entwicklungen und aktuellen Diskursen der hier angesprochenen Fachbereiche fokussiert, um davon ausgehend ein Forschungs- und Bildungsprojekt vorzustellen, das sich um eine Nutzung daraus resultierender Synergien in der Praxis bemüht.

  15. Thermodynamics. An introduction into its bases and technical applications. 14. ed.; Thermodynamik. Grundlagen und technische Anwendungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baehr, Hans Dieter [Hannover Univ. (Germany). Inst. fuer Thermodynamik; Kabelac, Stephan [Helmut-Schmidt-Univ., Univ. der Bundeswehr Hamburg (Germany). Inst. fuer Thermodynamik

    2009-07-01

    The actualized 14th edition covers now a further chapter on energy conversion: the structure of energy demand in Germany is discussed and patterns of energy conversion highlighted. Furtheron practical application on combustion processes, thermal power plants, carbon dioxide and power generation, heating systems and refrigerating machinery are completed. The concepts of exergy and energy are introduced by postulates instead of being constructed on the basis of certain theorems; this is to give the students easier access to the fundamental balance equations which are the basic elements in the quantitative statements of the two basic laws of thermodynamics and are indispensable for their application. The balance equations are expressed in as general a form as possible taking account also of transient processes of open systems and of the special case of steady flow processes. (orig./GL) [German] die aktualisierte 14. Auflage des bewaehrten Lehrbuchs der Technischen Thermodynamik wurde das Kapitel ueber Waermekraftanlagen gruendlich bearbeitet und durch einen Abschnitt zur Energiewandlung ergaenzt: Die Energiebedarfsstruktur von Deutschland wird erlaeutert, und die moeglichen Energiewandlungspfade werden diskutiert. Schwerpunkt des Buches ist die ausfuehrliche und auch dem Anfaenger verstaendliche Darstellung der Grundlagen der Thermodynamik mit der sorgfaeltigen Einfuehrung der thermodynamischen Begriffe und den fundamentalen Bilanzgleichungen fuer Energie, Entropie und Exergie. Die thermodynamischen Eigenschaften reiner Fluide und fluider Gemische werden eingehend erlaeutert. Darauf aufbauend wird die Thermodynamik der Gemische und der chemischen Reaktionen entwickelt. Auch die thermodynamischen Aspekte wichtiger energie- und verfahrenstechnischer Anwendungen werden praxisnah behandelt: - Stroemungs- und Arbeitsprozesse, - thermische Stofftrennverfahren, - Verbrennungsprozesse und Verbrennungskraftanlagen, - thermische Kraftwerke, - CO2-Emissionen der Stromerzeugung

  16. Kostenorientiertes Controlling von E-Learning-Plattformen mit dem TCO-Konzept - Methodische Grundlagen, Softwareunterstützung und Entwicklungsperspektiven

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jan vom Brocke

    2007-07-01

    Full Text Available Zur administrativen Unterstützung von Lehr- und Lernprozessen werden E-Learning-Plattformen eingesetzt, die auf der Grundlage des Internet Funktionen zur Distribution von Lehr- und Lernmaterialien und zur Kommunikation zwischen Lehrenden und Lernenden anbieten. Zahlreiche wissenschaftliche Beiträge und Marktstudien beschäftigen sich mit der multikriteriellen Evaluation dieser Softwareprodukte zur informatorischen Fundierung strategischer Investitionsentscheidungen. Demgegenüber werden Instrumente zum kostenorientierten Controlling von E-Learning-Plattformen allenfalls marginal thematisiert. Dieser Beitrag greift daher das Konzept der Total Cost of Ownership (TCO auf, das einen methodischen Ansatzpunkt zur Schaffung von Kostentransparenz von E-Learning-Plattformen bildet. Aufbauend auf den konzeptionellen Grundlagen werden Problembereiche und Anwendungspotenziale für das kostenorientierte Controlling von LMS identifiziert. Zur softwaregestützten Konstruktion und Analyse von TCO-Modellen wird das Open Source-Werkzeug TCO-Tool eingeführt und seine Anwendung anhand eines synthetischen Fallbeispiels erörtert. Abschließend erfolgt die Identifikation weiterführender Entwicklungsperspektiven des TCO-Konzepts im Kontext des E-Learning. Die dargestellte Thematik ist nicht nur von theoretischem Interesse, sondern adressiert auch den steigenden Bedarf von Akteuren aus der Bildungspraxis nach Instrumenten zur informatorischen Fundierung von Investitions- und Desinvestitionsentscheidungen im Umfeld des E-Learning.

  17. Zur Geschichte der Geowissenschaften im Museum für Naturkunde zu Berlin. Teil 6: Geschichte des Geologisch-Paläontologischen Instituts und Museums der Universität Berlin 1910–2004

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    W. Gross

    2004-01-01

    Full Text Available Die Entwicklung des Geologisch-Paläontologischen Instituts und Museums der Universität Berlin von einer Institution, die Geologie zusammen mit Paläontologie als eine Einheit vertrat, über eine Institution, die eine geotektonische Ausrichtung hatte, zu einer auf Paläontologie konzentrierten Institution wird nachvollzogen. Die beiden Institutsdirektoren am Anfang des 20sten Jahrhunderts waren Vertreter der allumfassenden Geologie des 19ten Jahrhunderts, während die beiden folgenden Direktoren eine Geologie ohne Paläontologie vertraten. Das führte zu einer Trennung der beiden Richtungen, und nach der III. Hochschulreform der DDR 1968 verblieb allein die sammlungsbezogene Paläontologie am Museum. Nach der Wiedervereinigung wurde ein Institut für Paläontologie mit biologischer Ausrichtung mit zwei Professuren, einer für Paläozoologie und einer für Paläobotanik, eingerichtet. The development of the Geologisch-Paläontologisches Institut und Museum of the Museum für Naturkunde at the Humboldt University (formerly Friedrich-Wilhelm-Universität in Berlin from a geology-paleontology institution to a pure paleontology institution is described. The first two directors of the department in the beginning of the 20th century, Prof, von Branca and Prof. Pompeckj, represented a 19th century concept of a geology, which included paleontology, even vertebrate paleontology as the crown jewel of geology. They fought sometimes vigorously against a separation of paleontology from geology. The next two directors. Prof. Stille and Prof, von Bubnoff, were the leading geologists in Germany; to be a student of Stille was a special trade mark in geology of Germany. They represented a geology centered on tectonics. The separation of paleontology as separate section was prepared. The destructions of the Second World War, the following restaurations and the division of Germany into two States influenced strongly their directorships. The education of geologists

  18. Konstruieren von Pkw-Karosserien: Grundlagen, Elemente und Baugruppen, Vorschriftenübersicht, Beispiele mit CATIA V4 und V5

    Science.gov (United States)

    Grabner, Jörg; Nothhaft, Richard

    Die Faszination, die vom Auto ausgeht, ist und bleibt ungebrochen. Entsprechend interessant ist es, sich vor dem Hintergrund konventioneller Konstruktionstechniken über die virtuelle Produktentwicklung von Pkw-Karosserien an modernen CAD-Arbeitsplätzen informieren zu können. Die Autoren führen in die Grundlagen ein und zeigen anhand von Beispielen und zahlreichen Abbildungen, wie mit dem System CATIA der Rohbau sowie die Ausstattung innen und au=C3=9Fen konstruiert werden. Darüber hinaus wird das so genannte "Package" an Beispielen beschrieben, also das Management und die Harmonisierung der Anforderungen an die Bauräume (z.

  19. Gundula Ludwig, Birgit Sauer, Stefanie Wöhl (Hg.: Staat und Geschlecht. Grundlagen und aktuelle Herausforderungen feministischer Staatstheorie. Baden-Baden: Nomos Verlag 2010.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefan Schoppengerd

    2010-07-01

    Full Text Available Der Sammelband bietet einen Überblick zu Grundlagen und aktuellen Forschungsgebieten der feministischen Staatstheorie. Aufgezeigt werden wesentliche Analyseinstrumente, die sich aus der feministischen Kritik der Trennung von Öffentlichkeit und Privatheit sowie aus der Auseinandersetzung mit anderen herrschaftskritischen sozialwissenschaftlichen Theorieströmungen ergeben, und ihr Gebrauchswert für verschiedene politikwissenschaftliche Anwendungsgebiete.The collected volume offers an overview of the fundamentals of as well as the most recent research areas for feminist theory of government. It highlights the important analytical tools developed by the feminist critique of the division between public and private as well as by examinations from other social scientific theories also critical of governance. Finally, it points to their applicability to different areas within the political sciences.

  20. Supraleitung Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Buckel, Werner

    2004-01-01

    Seit nunmehr drei Jahrzehnten ist der "Buckel" das Referenzwerk in deutscher Sprache zum Thema Supraleitung. Immer wieder aktualisiert, hat das Lehrbuch Generationen von Studenten begleitet. In der 6., vollständig überarbeiteten Auflage wird das bewährte didaktische Konzept beibehalten, inhaltlich wurde der Band dem aktuellen Stand von Forschung und Technik angepasst. Das Autorenteam um Prof. Kleiner verzichtet auf komplizierte mathematische Herleitungen. Es baut ganz auf das bewährte Step-by-Step-Prinzip: Der Schwierigkeitsgrad wird von Kapitel zu Kapitel gesteigert. So können auch Einsteiger ohne einschlägige Vorkenntnisse dem Stoff bequem folgen. Dank seiner klaren Sprache und zahlreicher Abbildungen eignet sich der Band hervorragend als einführendes Lehrbuch - und zwar nicht nur für Physik-Studenten, sondern auch für Studierende angrenzender Natur- und Ingenieurwissenschaften. Grundlegende Eigenschaften, supraleitende Elemente, Cooper-Paarung, Thermodynamik, kritische Ströme, Josephsonkontakte...

  1. Supraleitung Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Buckel, Werner

    2013-01-01

    Grundlegende Konzepte und Eigenschaften von Supraleitern, die Herstellung und Entwicklung von neuen supraleitenden Materialien sowie moderne Anwendungsbereiche sind die Schwerpunktthemen des Buches. Das größte Potential zur Nutzung der Supraleitung liegt in der Energietechnik. Fast unbemerkt trägt die Einführung von Kabeln, Magneten, Transformatoren oder Lagern aus supraleitenden Materialien bei zur Effizienzsteigerung bei der Stromübertragung oder in Motoren. Durch seiner klare Sprache und zahlreiche erläuternde Abbildungen eignet sich der Band hervorragend als einführendes Lehrbuch. Der Schwierigkeitsgrad wird von Kapitel zu Kapitel gesteigert. So können auch Einsteiger ohne einschlägige Vorkenntnisse dem Stoff folgen. Dank der über 350 Literaturhinweise bekommt der Leser außerdem einen Überblick über die wichtigsten Publikationen zum Thema. Ein unverzichtbares Lehrbuch also für Physik-Studenten und Studierende der Ingenieurwissenschaften. Fachleuten in Forschung und Praxis leistet das Buch au...

  2. Grundlagen der zeichnerischen Darstellung

    Science.gov (United States)

    Döring, Peter

    Eine Technische Zeichnung muss nach DIN 6774 Teil 1 in der Weise angefertigt werden, dass sie übersichtlich, unmissverständlich, auch in verkleinertem Maßstab lesbar bleibt, kostengünstig reproduzierbar und dauerhaft archivierbar ist. Zu dem Zweck benötigt man entsprechendes Papier und angepasstes Zeichengerät. Heute ist die Anfertigung mit entsprechenden Rechnerprogrammen möglich.

  3. Buffon (1707-1788) als geologischer Pionier

    Science.gov (United States)

    Seibold, Eugen; Seibold, Ilse

    2009-12-01

    During the eighteenth century Paris was the center of Enlightenment. By the scientific revolution at the end of the Middle Ages man lost his central position for the intellectual thoughts. Nature became increasingly the focus of research. In addition to the descriptive inventory physical-technological thinking based on mathematics also progressed. In this transition period was Georges-Louis Leclerc, comte de Buffon a typical representative (1707-1788) (Fig. 1). He was both a man of letters, a philosopher and also familiar with the mathematics, biology and geology of his time. Besides, he became also an entrepreneur. Though geology occupies a much less important place than biology in his publications, he became a pioneer in this field. He arranged the former purely descriptive Histoire naturelle in seven Periods, with a directional evolution of the earth: cooling from a molten mass to a future earth covered completely with ice. Amidst this evolution the sea had covered our globe completely. Then the sea level sunk continuously. The propagation of these two directional trends was pioneer work. Nevertheless he allowed also some transgressions. To better understand the sea bottom of former times he stressed on the importance of observations of present processes in the sea and on land. He is therefore also a pioneer of actualism, and thus must be discussed together with Füchsel and Werner, as well as with Hutton and Lyell, the former as classical representatives of a primarily historical geology, the two others as pioneers of physical geology asking for processes and their causes. Finally he tried to solve the question of the exact age of our earth experimentally. In his iron works (Fig. 2) he observed the cooling of cast iron globes with different diameters (Fig. 3). From the results he published an age of some 75,000 years, a pioneer approach and statement too. Privately he discussed even millions of years. Of course many of his ideas sharply contradicted a verbal interpretation of biblical texts. Therefore, he had repeated conflicts with the Theological Faculty of the Sorbonne.[Figure not available: see fulltext.][Figure not available: see fulltext.][Figure not available: see fulltext.

  4. Electromechanical systems of micro-engineering and mechatronics. Dynamical design. Fundamentals and utilization. 2. ed.; Elektromechanische Systeme der Mikrotechnik und Mechatronik. Dynamischer Entwurf. Grundlagen und Anwendungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ballas, Ruediger G. [KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH, Obertshausen (Germany). Kompetenzbereich Piezoaktorik und Antriebstechnik; Pfeifer, Guenther [Technische Univ. Dresden (Germany). Inst. fuer Halbleiter- und Mikrosystemtechnik; Werthschuetzky, Roland [Technische Univ. Darmstadt (Germany). Inst. fuer Elektromechanische Konstruktionen

    2009-07-01

    Aktoren sowie von direkt gekoppelten Sensor-Aktor-Systemen. Der Anhang enthaelt anspruchsvollere Grundlagen zur Signalbeschreibung sowie eine Zusammenstellung wichtiger Materialdaten. (orig.)

  5. Phase contrast imaging of the breast. Basic principles and steps towards clinical implementation; Phasenkontrastbildgebung der Brust. Grundlagen und Schritte zur klinischen Implementierbarkeit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grandl, S.; Sztrokay-Gaul, A.; Auweter, S.D.; Hellerhoff, K. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany)

    2014-03-15

    verbesserten Weichgewebekontrast fuer Gewebe mit geringen Absorptionsunterschieden wie die weibliche Brust. Die vorgestellten Studien deuten fuer verschiedene Techniken der Phasenkontrastbildgebung einen Zugewinn an diagnostischen Informationen sowohl im Rahmen der Phasenkontrastmammographie als auch der Phasenkontrast-CT an. Die vorliegende Arbeit gibt einen Ueberblick ueber die technischen Grundlagen der Phasenkontrastbildgebung und fasst die aktuelle Studienlage zur Ex-vivo- und In-vivo-Phasenkontrastbildgebung der weiblichen Brust zusammen. (orig.)

  6. Antitumoral action of interferons and interleukins in combination with radiotherapy. Pt. I. Immunologic basis; Antitumorale Wirkung von Interferonen und Interleukinen in Kombination mit Strahlentherapie. Teil I. Immunologische Grundlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herskind, C. [Dept. of Experimental Clinical Oncology, Aarhus Univ. Hospital, Aarhus (Denmark); Inst. fuer Klinische Radiologie, Sektion Strahlentherapie, Mannheim (Germany); Fleckenstein, K.; Wenz, F.; Lohr, F. [Inst. fuer Klinische Radiologie, Sektion Strahlentherapie, Mannheim (Germany); Lohr, J. [Dept. of Pathology, Univ. of California San Francisco School of Medicine, San Francisco, CA (United States); Li Chuan-Yuan [Dept. of Radiation Oncology, Duke Univ. Medical Center, Durham, NC (United States)

    2004-04-01

    Method: the cellular immune response toward tumor cells is reviewed. The role of cytokines in antigen presentation and activation of effector cells and their interactions with radiation are described. Preclinical strategies of the antitumor action of cytokines are presented and discussed based on the induction of IFN-{gamma} by IL-12. Results: recent advances in immunology have demonstrated the importance of local interactions between antigen-presenting cells (APC) and effector cells such as natural killer (NK) cells and T-lymphocytes for an effective immune reaction against tumors. Interferons stimulate such interactions, while IL-2 plays a central role in the activation of NK cells and T-lymphocytes. The interactions between APC and effector cells are suppressed by many tumors but can be stimulated by irradiation. Since systemic application of interferons is quite toxic, present strategies aim at local expression, e.g., the induction of IFN-{gamma} expression in Th1 cells by IL-12. (orig.) [German] Methodik: Die immunologischen Grundlagen der zellulaeren Immunreaktion gegenueber Tumorzellen werden beschrieben. Die Rolle der Zytokine bei der Antigenpraesentation und der Aktivierung von Effektorzellen sowie die Interaktion mit Bestrahlung werden dargestellt. Anschliessend werden praeklinische Strategien der antitumoralen Wirkung von Zytokinen am Beispiel der IFN-{gamma}-Induktion durch IL-12 diskutiert. Ergebnisse: Neue immunologische Erkenntnisse haben gezeigt, dass lokale Interaktionen zwischen antigenpraesentierenden Zellen (APC) und Effektorzellen wie natuerlichen Killerzellen (NK-Zellen) und T-Lymphozyten wichtig fuer eine effektive Immunreaktion gegen Tumoren sind. Interferone stimulieren solche Interaktionen, waerend das Zytokin IL-2 bei der Aktivierung von NK-Zellen und T-Lymphozyten eine zentrale Rolle spielt. Die Interaktionen zwischen APC und Effektorzellen koennen von vielen Tumoren unterdrueckt, andererseits aber auch durch Bestrahlung stimuliert

  7. Fundamentals of mechatronics; Grundlagen der Mechatronik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bernstein, H.

    2000-07-01

    Mechatronics combines the disciplines of electrotechnics, electronics, computer science, mechanical engineering, design, pneumatics, hydraulics and process engineering, and the book addresses students and experts in all these fields. It comprises a CD which runs on PC under Windows and illustrates the theory of mechatronics and presents examples. [German] Die Mechatronik (Kunstwort aus Mechanik und Elektronik) stellt die technische Verbindung zwischen den Fachdisziplinen Elektrotechnik, Elektronik, Informatik, Maschinenbau, Antriebstechnik, Konstruktion, Pneumatik, Hydraulik und Verfahrenstechnik dar, und dementsprechend ist dieses Buch auf das Studium bzw. das Berufbild der einzelnen Aufgabenfelder abgestimmt. Durch die Bauelemente der analogen bzw. digitalen Schaltungstechnik und der Leistungselektronik wurden die Voraussetzungen fuer die Mechatronik in der Automatisierungstechnik geschaffen, die in der Industrie nicht nur zu einer Produktionssteigerung fuehrten, sondern auch die Herstellungsgenauigkeit der Fabrikate wesentlich erhoehten. Durch die Programme auf den beiden dem Buch beiliegenden CD-ROM laesst sich die Theorie der mechatronischen Teilgebiete direkt am PC unter Windows simulieren. Anhand kurzer, aussagekraeftiger Simulationsbeispiele werden die grundlegenden bzw. weiterentwickelten Elemente der Mechatronik gezeigt. Ob in der Antriebstechnik oder in der elektrischen Schaltungstechnik, alle Versuche lassen sich komplett und einfach simulieren und veraendern, so dass jeder Lernschritt nachvollziehbar ist. (orig.)

  8. Basics of energy policy; Grundlagen der Energiepolitik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reiche, D. (ed.)

    2005-07-01

    This book displays basics of German and international energy policy. It explains the subject area for newcomers like students as well as for experts from industry, sciences or journalism and is intended to be a valuable source of information and helpfull reference book. It is made purposely in a way to be read section-wise. How is the state of development of special energy sources as coal, wind power or tidal and wave power respectively? Which actors operate in energy policy, what instruments of energy policy can be used by the legislator? The book is supposed to answer those questions. It was tried to achieve a high level of readability and useability by structuring and the use of many pictures and tables. (orig./uke)

  9. Pollenanalytisch en Geologisch onderzoek van het Onder- en Midden-Pleistoceen van Noord-Nederland

    NARCIS (Netherlands)

    Brouwer, A.

    1949-01-01

    Pollen analytical and geological investigations of the Lower and Middle Pleistocene in the Northern Netherlands. The Pleistocene deposits in the northern part of the Netherlands, form through their extreme thickness up to more than 300 m, a promising object for study from the stratigraphical point

  10. Siting regions for deep geological repositories. Why just here?; Standortgebiete fuer geologische Tiefenlager. Warum gerade hier?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rieser, A

    2009-09-15

    This report helps to the popularization of the Nagra works accomplished for the management and disposal of the radioactive wastes in Switzerland. The programme for management and disposal of the radioactive wastes are extensively determined by regulations. Protection of mankind and environment is the primary objective. The basic storage process is considered as having been solved. The question addressed in the report is where the facility has to be built; the site selection procedure includes five steps: 1) according to their type the wastes have to be allocated to two different repositories: for low- and intermediate-level wastes (L/ILW), and for high-level and alpha-toxic wastes (HLW); 2) the safety concept for both repositories and the requirements on the geology have to be determined; 3) large suitable geological-tectonic zones must be found where repositories could be built; 4) in these geological zones a suitable host rock has to be identified; 5) the most important spatial geological conditions of the host rock (minimum depth with respect to surface erosion, maximum depth in terms of engineering requirements, lateral extent) have to be identified. Based on these criteria, three suitable siting regions for a HLW repository were found in the North of Switzerland. The preferred host rock is Opalinus clay because of its very low permeability; it is therefore an excellent barrier against nuclide transport. In the three proposed siting regions, Opalinus clay is present in sufficient volumes at a suitable depth. For a L/ILW repository six different possible siting regions were identified, five in Northern Switzerland and one in Central Switzerland. In the three siting regions found for a possible HLW repository, it would also be possible to built a combined repository for both HLW and L/ILW wastes.

  11. Radon protection problems in geologicly/miningly influenced locations; Radonschutzprobleme in geologisch/bergbaulich beeinflussten Standorten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leissring, Bernd [Bergtechnisches Ingenieurbuero GEOPRAX Bernd Leissring und Nick Leissring GbR, Chemnitz (Germany)

    2015-07-01

    Regions with special geologic and mining circumstances can lead to higher radon loads in the ground air. Are such locations built on by buildings, higher radon concentrations are preassigned and proved. By tracer gas analysis check-ups you can clearly prove the influences by radon, which accumulates in the mining buildings and its migration into the building area / buildings. The exhaustive area covering loads were also recorded by radon measurements in the buildings. Steady monthly long time measurements in over 100 buildings in Schneeberg show dynamics of the influences at changes of the weather movements in the underground hollows. Changes of the weather streams in the mining area lead to change of the radon concentration in the measured houses.At radon redevelopments in the mining cities the mining conditioned influxes into the houses must be exhaustively considered.

  12. Basic concepts and estimated maximum possible employment effects of a consistent development of renewable energy systems in Nordrhein-Westfalen. 1st technical report; Konzeptionelle Grundlagen und Abschaetzung zukuenftig maximal moeglicher Bruttobeschaeftigungseffekte beim Ausbau erneuerbarer Energiesysteme in Nordrhein-Westfalen. 1. Technischer Fachbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mohr, M.; Ziegelmann, A.; Unger, H.

    1995-12-01

    In the First Technical Report the fundamental ideas for the realization of this project are presented and the future possible maximum gross employment effects of an expansion of renewable energy systems in North-Rhine-Westphalia with consideration of the present-day cost structure are quantified in an initial stage. In this connection gross employment effects are defined as exclusive positive job effects without consideration of possible negative employment effects on the basis of less investments in other sectors of the economy. Based on a subdivided presentation of the intended course of the project and a formulation of its main objectives, a detailed description of the theoretical background of the applied methods of input-output analysis is provided. After the presentation of some different methods and the necessary assumptions, the analysis takes the so-called `Keynesian income multiplier` into account to accommodate the effects of an increase in national income. To use a known investment distribution, grouped in 21 sub-divisions according to categories of applications, within the scope of an input-output-analysis, the investments are converted. After the determination of the matrices, necessary to quantify employment effects, the maximum possible gross effects concerning the future job market of the Federal Republic of Germany will be assessed with consideration of the fluctuations in productivity on sector level. A total of 700.000 new jobs can be expected, of which about 27% are due to the increase of personal disposable income and the resulting rise in consumer spending respectively. (orig./UA) [Deutsch] Im vorliegenden 1. Technischen Fachbericht werden konzeptionelle Grundlagen zur Realisierung des Vorhabens eroertert und es wird eine erste Abschaetzung der potentiellen Bruttobeschaeftigungswirkungen eines Ausbaus erneuerbarer Energiesysteme in Nordrhein-Westfalen durchgefuehrt. Unter Bruttobeschaeftigungswirkungen werden dabei ausschliesslich positive

  13. Wörterbuchregister. Grundlagen einer Theorie der Register in ...

    African Journals Online (AJOL)

    rbr

    akzessiven Registereinträge untersucht: Zahlreiche Typen von Registereinträgen werden unter- schieden, wie z.B. nach der Anzahl und .... Aus diesen Gründen hat es daher wenig Sinn, mit einer Definition von Wörterbuchregister zu beginnen. Wir ...... Würzburg: Könighausen & Neumann. Schierholz, Stefan und Herbert ...

  14. Fundamentals of mechatronics. 2. ed.; Grundlagen der Mechatronik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bernstein, H.

    2004-07-01

    Mechatronics combines the disciplines of electrotechnics, electronics, computer science, mechanical engineering, design, pneumatics, hydraulics and process engineering, and the book addresses students and experts in all these fields. It comprises a CD which runs on PC under Windows and illustrates the theory of mechatronics and presents examples. (GL) [German] Die Mechatronik (Kunstwort aus Mechanik und Elektronik) stellt die technische Verbindung zwischen den Fachdisziplinen Elektrotechnik, Elektronik, Informatik, Maschinenbau, Antriebstechnik, Konstruktion, Pneumatik, Hydraulik und Verfahrenstechnik dar, und dementsprechend ist dieses Buch auf das Studium bzw. das Berufbild der einzelnen Aufgabenfelder abgestimmt. Durch die Bauelemente der analogen bzw. digitalen Schaltungstechnik und der Leistungselektronik wurden die Voraussetzungen fuer die Mechatronik in der Automatisierungstechnik geschaffen, die in der Industrie nicht nur zu einer Produktionssteigerung fuehrten, sondern auch die Herstellungsgenauigkeit der Fabrikate wesentlich erhoehten. Durch die Programme auf den beiden dem Buch beiliegenden CD-ROM laesst sich die Theorie der mechatronischen Teilgebiete direkt am PC unter Windows simulieren. Anhand kurzer, aussagekraeftiger Simulationsbeispiele werden die grundlegenden bzw. weiterentwickelten Elemente der Mechatronik gezeigt. Ob in der Antriebstechnik oder in der elektrischen Schaltungstechnik, alle Versuche lassen sich komplett und einfach simulieren und veraendern, so dass jeder Lernschritt nachvollziehbar ist. (orig.)

  15. Grundlagen und Vollzug der amtlichen Lebensmittelkontrolle in Deutschland

    Science.gov (United States)

    Neuhaus, Annette

    Für Menschen besteht ein täglicher Bedarf an Lebensmitteln, die gesundheitlich unbedenklich, allgemein zum Verzehr geeignet und unverfälscht sein sollen. Lebensmittel sind vergängliche Naturprodukte und bergen in sich Gefahren, die mit dem natürlichen Verderbnisvorgang verbunden sind. Zusätzlich bestehen Risiken durch eine unsachgemäße Herstellung, Behandlung oder Verarbeitung, zum Beispiel durch ungeeignete Zutaten oder technologische Verfahren, falsche Lagertemperaturen oder Verwendung ungeeigneter Behältnisse. So lange wie Lebensmittel zum Zweck der Gewinnerzielung an andere abgegeben werden, besteht darüber hinaus die Versuchung, Kunden durch Verfälschung oder andere Manipulation zu übervorteilen.

  16. Technical expertise on the safety of the proposed geological repository sites. Planning for geological deep repositories, step 1; Sicherheitstechnisches Gutachten zum Vorschlag geologischer Standortgebiete. Sachplan geologische Tiefenlager, Etappe 1

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2010-01-15

    On October 17, 2010, on request of those Swiss government institutions responsible for the disposal of radioactive wastes, the National Co-operative for the Disposal of Radioactive Waste (NAGRA) presented its project concerning geological sites for the foreseen disposal of radioactive wastes to the Federal Authorities. According to the present disposal concept, two types of repository are foreseen: one for highly radioactive wastes (HAA) and the other for low radioactive and intermediate-level radioactive wastes (SMA). If a site fulfils the necessary conditions for both HAA as well as for SMA, a combined site for both types of waste may be chosen. As a qualified control authority in Switzerland, the Federal Nuclear Safety Inspectorate (ENSI) has to examine the quality of the NAGRA proposals from the point of view of the nuclear safety of the sites. The project for deep underground waste disposal first defines the process and the criteria according to which sites for the geological storage of all types of radioactive wastes in Switzerland have to be chosen. The choice is based on the actual knowledge of Swiss geology. After dividing the wastes into SMA and HAA, some large-scale areas are to be identified according to their suitability from the geological and tectonic points of view. NAGRA's division of waste into SMA and HAA is based on calculations of the long-term safety for a broad range of different rock types and geological situations and takes the different properties of all waste types into account. As a conclusion, a small portion of SMA has to be stored with {alpha}-toxic wastes in the HAA repository. The estimation of the total volume of wastes to be stored is based on 60 years of operation of the actual nuclear power plants, augmented with the wastes from possible replacement plants with a total power of 5 GW{sub e} during a further 60 years. The safety concept of the repository is based on passive systems using technical and natural barriers. The area necessary for the SMA repository is estimated at 2-3 km{sup 2}, while twice as much is estimated for the HAA repository. The long-term safety of the repository must be guarantied for 100,000 years for SMA and 1 million years for HAA. From the point of view of stability of the geologic underground in Switzerland, the Alps and the North-Western regions are considered to be unsuitable because of geologic faults and higher seismic activity. The eastern part of the Jura and the central sandstone region are, on the contrary, considered to be suitable and, partly, even very suitable. Because of its chemical characteristics and especially its water-tightness, Opalinus clay is the most suitable rock; but for SMA some other sediment rock types lying above the Opalinus clay can also be considered for storage. ENSI approves the 6 sites chosen by NAGRA for SMA and the 3 proposals for HAA

  17. Technical prerequisites for efficient drive systems - Fundamentals for SwissEnergy measures; Technische Grundlagen effizienter Antriebssysteme. Grundlagen fuer Aktionen (Massnahmen) von Energieschweiz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schnyder, G.; Ritz, Ch.

    2007-03-15

    This final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) reports on the technical prerequisites necessary for the implementation of various measures that are to be taken to promote efficient electrical drive systems. The document defines the approach taken and describes the methodologies to be used, including market analysis, the collection of basic data, the definition of measures and the acquisition of partners. The potential for making savings is estimated. Eight areas of action are defined, including the organisation of tutorials, exchange of experience, knowledge transfer, basic consulting services, the deployment of consultants, the setting-up of an Internet portal, information transfer in conferences and the optimisation of auxiliaries in domestic installations. A comprehensive annex completes the report.

  18. Fundamentals of combustion research. Final report 2000; Grundlagen der Verbrennungsforschung. Abschlussbericht 2000

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-07-01

    All ten projects were aimed at modelling and validation of practically relevant natural gas flames. Modelling comprises the use,l development and enhancement of advanced combustion and turbulence models, e.g. PDF models or higher order Reynolds stress models. Validation uses modern laser diagnostics, e.g. spontaneous Raman scattering, LIF spectroscopy, and LDA. The practical applicability is ensured by a 150 kW flame whose characteristics can be extrapolated to industrial-scale plants. For this, four identical experiments were set up in the TECFLAM institutes of Stuttgart, Karlsruhe, Heidelberg, and Darmstadt. [German] Gemeinsames Projektziel der vorliegenden zehn Vorhaben ist die Modellentwicklung und Validierung anwendungsnaher Erdgasflammen. Unter Modellentwicklung ist dabei die Nutzung, Entwicklung und Weiterentwicklung fortschrittlicher Verbrennungs- und Turbulenzmodelle wie PDF-Modelle oder Reynolds-Stress-Modelle hoeherer Ordnung zu verstehen. Validierung wird durchgefuehrt mittels moderner Laserdiagnostik-Verfahren, wie der spontanen Raman-Streuung, der LIF-Spektroskopie sowie LDA-Verfahren. Die Anwendungsnaehe wird sichergestellt durch eine Flamme mit 150 kW Leistung, deren Verhalten auf grosstechnische Anlagen extrapolierbar ist. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, wurden vier identische Versuchsaufbauten in den TECFLAM-Instituten in Stuttgart, Karlsruhe, Heidelberg und Darmstadt errichtet. (orig.)

  19. Schweizer Text Korpus – Theoretische Grundlagen, Korpusdesign und Abfragemöglichkeiten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bickel, Hans

    2009-01-01

    Full Text Available The SWISS TEXT CORPUS (CHTK has made it its goal to extensively document the German language of the 20th century in Switzerland. In this way, and in its parallel function as a sub-corpus of the Corpus C4, that will consist of 20 million text words (tokens each from Germany, Austria, Italy/South Tirol and, as already said, Switzerland, it represents a classical reference corpus both for the standard German language in Switzerland as well as in the entire German-speaking area of Western Europe. A reference corpus should meet the requirement of comprehensively depicting the central repertoire of a language, i.e. the generally used vocabulary of this language, which is why questions of corpus structure and general planning (corpus design play a decisive role (cf. Lemnitzer/Zinsmeister (2006: 106, where the type of the reference corpus is contrasted with the special corpus. Four and a half years after the start of the project, the SWISS TEXT CORPUS was made available to the general public in April 2009, as a research instrument. The following article outlines in brief the history of this research project and deals with fundamental and specific decisions that had to be made in the design of such a reference corpus, and with how the CHTK is compiled. Together with a concluding overview of some retrieval and analysis options offered by the CHTK, this article also provides an overview of the potential of this new research instrument and supplies the background knowledge required to work with the CHTK. For reasons of space, the methods of working, the corpus-driven approaches, cannot be thematised here (cf. Bubenhofer 2008, 2006.

  20. Handlungsmuster von Lehrerinnen und Lehrern beim Einsatz neuer Medien. Grundlagen eines Projekts zur empirischen Unterrichtsforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sigrid Blömeke

    2017-08-01

    Full Text Available Ziel des vorzustellenden Projekts ist es in einem ersten Schritt, Handlungsmuster von Lehrpersonen beim Einsatz von neuen Medien im Unterricht der Fächer Deutsch, Mathematik und Informatik der Sekundarstufe II zu identifizieren. Zu diesem Zweck werden Videoaufnahmen von 30 Unterrichtsstunden im Hinblick auf zugrunde liegende ‚Unterrichtsscripts’ (i.e. didaktische Routinen analysiert und die subjektiven Theorien der Lehrkräfte zum Lehren und Lernen erhoben. Bei der Zusammensetzung der Stichprobe findet neben der Variation der Fachzugehörigkeit der Expertisegrad der Lehrpersonen bezogen auf den Einsatz neuer Medien Berücksichtigung, und zwar in zwei Abstufungen (hoch – niedrig. Auf diese Weise wird ermöglicht, in einem zweiten Schritt begründet Hypothesen zu Zusammenhängen zwischen Handlungsmustern sowie Fach und Expertise als Kontextfaktoren zu generieren und mögliche Geltungsbereiche zu beschreiben. Über diese Grundlagenforschung hinausgehend sollen in einem dritten Schritt anhand der gewonnenen Erkenntnisse Interventionen entwickelt werden, die eine Weiterentwicklung von Lehrerhandeln beim Einsatz neuer Medien im Unterricht ermöglichen. Hier stellt sich allerdings die Frage, wie sich Handeln grundsätzlich verändern lässt.

  1. Technical bio-oils. Fundamentals - products - framework conditions; Technische Biooele. Grundlagen - Produkte - Rahmenbedingungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2012-03-27

    The Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (Guelzow-Pruezen, Federal Republic of Germany) and the Federal Ministry of Food, Agriculture and Consumer Protection (Bonn, Federal Republic of Germany) report on technical bio-oils. The contribution under consideration consists of the following chapters: Fundamentals, technical properties, applications, environmental aspects, legal framework conditions, funding measures; market of biological lubricants, economic operation with biological lubricants.

  2. Basics of Swiss water levy politics - Economic considerations; Grundlagen Wasserzinspolitik. Oekonomische Ueberlegungen - Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ott, W.; Staub, C. [econcept AG, Zuerich (Switzerland); Leimbacher, J. [Joerg Leimbacher, Bern (Switzerland)

    2008-10-15

    This comprehensive final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) takes a look at the economic considerations involved in defining the basics for the handling of levies on water commodities. This levy is raised in Switzerland on the use of water and represents the payment made to a commune for the use of its water resources. The report first takes a look at the current situation, the reasons behind the Swiss water levy concept and the reasons why they have to be newly regulated. Changes in market factors are discussed, e.g. the liberalisation of the power market and past and future price developments. Also, the situation on the spot and futures markets for electricity is discussed. The actual production costs for hydropower are discussed and compared with other means of electricity generation. Proposals for readjusting the regulations concerning water levies are discussed.

  3. Maritime environmental penal law. International and German legislation; Maritimes Umweltstrafrecht. Voelkerrechtliche Grundlagen und deutsches Recht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eller, Jan Frederik

    2017-07-01

    The book on maritime environmental penal law discusses the following issues: part I: introduction into the importance of oceanic environment and its thread, requirement of protective measures,; part II: focus of the study and terminology: oceanic pollution, maritime environmental legislation, international legislation; part 3: international legislative regulations concerning the protection of maritime environment: avoidance of environmental pollution, maritime legislative agreements, existing protective institutions; part 4: state penal power concerning maritime environmental protection; part 5: statutory offense according to German legislation; perspectives for regulations concerning criminal acts on sea.

  4. Mathematics of quantum mechanics. Foundations, examples, problems, solutions; Mathematik der Quantenmechanik. Grundlagen, Beispiele, Aufgaben, Loesungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Korsch, Hans Juergen

    2013-07-01

    This book mediates the fundamental terms and methods, which are necessary for an understanding of quantum mechanics. It shows, how mathematics can contribute to the understanding of quantum mechanics. The presented quantum-mechanical problems aim at the illustration and exercise of the most important mathematical methods. Because of the clear and understandable presentation and the numerous completely calculated examples and problems this book is suited for the self-study, for the accompanying of courses on quantum physics, for the accomplishment of exercise problems, and for the preparation on examinations.

  5. Quantum mechanics by walking 1. Foundations; Quantenmechanik zu Fuss 1. Grundlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pade, Jochen [Oldenburg Univ. (Germany)

    2012-11-01

    Quantum mechanics by walking introduces to the foundations of non-relativistic quantum mechanics. This book applies to studyings of teaching physics as well as all studyings of physics, who look for an appropriate, easy, fresh, and modern approach to the field. In the present first volume the essential principles of quantum mechanics are worked out. in order to be able to develop their mathematical formulation as fastly and clearly as possible, systematically between wave mechanics and algebraic presentation is changed. Beside themes, which are traditionally in textbooks of quantum mechanics, extensively actual aspects like interaction-free quantum measurement, neutrino oscillations, or quantum cryptography are considered as well as fundamental problems and epistemological questions discussed, as they occur in connection with the measurement process. The list of the postulates of quantum mechanics closes this volume; they form the framework for the extensions and applications, which are discussed in the second volume. The required mathematical aids are introduced step by step. In the appendix the most important mathematical tools are compactly collected, so that supplementing literature can be far reachingly abandoned. Furthermore in the appendix supplementing themes are deepened as for instance the Quantum Zeno effect or delayed-choice experiments.

  6. Familial breast cancer: what the radiologist needs to know; Familiaere Brustkrebserkrankung: klinische Grundlagen und Frueherkennung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuhl, C.K. [Radiologische Klinik, Universitaetskliniken Bonn (Germany)

    2006-07-15

    About 10% of breast cancers are ''hereditary'', i.e. caused by a pathogenic mutation in one of the ''breast and ovarian cancer susceptibility genes'' (BRCA). The BRCA genes 1 and 2 identified to date follow an autosomal dominant inheritance pattern. A clustering of breast cancer in a family without a documented mutation and without a recognizable inheritance pattern is usually referred to as ''familial cancer''. A distinction between hereditary and familial is difficult in the individual case because not all of the genetic mutations that cause breast cancer susceptibility are known and thus amenable to genetic testing. Women who are suspected of or documented as carrying a breast cancer susceptibility gene face a substantially increased lifetime risk of breast (and ovarian) cancer ranging from 60-80% for breast and up to 40% for ovarian cancer. In addition, the disease develops at a young age (the personal risk starts increasing at age 25; average age of diagnosis is 40). BRCA-associated breast cancers tend to exhibit histologic and histochemical evidence of aggressive biologic behavior (usually grade 3, receptor negative) with very fast growth rates. In particular BRCA1-associated breast cancer may be indistinguishable from fibroadenomas: They appear as well-defined, roundish, hypoechoic masses with smooth borders, without posterior acoustic shadowing on ultrasound, without associated microcalcifications on mammography, and with strong wash-out phenomenon on breast MRI. This article reviews the different options that exist for the prevention of familial or hereditary breast cancer and the specific difficulties that are associated with the radiological diagnosis of these cancers. Lastly, an overview is given of the current evidence regarding the effectiveness of the different imaging modalities for early diagnosis of familial and hereditary breast cancer. (orig.)

  7. Die Grundlagen der Normativität bei Kant und Spener

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anna SZYRWIŃSKA

    2011-12-01

    Full Text Available In one of the chapters in Conflict of Faculties, Kant presents so-called “Spener’s problem”. Kant refers to the conception of the 17th century theologian Philipp Jakob Spener, concerning the problem of radical moral transformation of individuals. Spener became famous as one of the founders and main exponents of pietistic theology, which in the 18th century became one of the most significant intellectual trends at the University of Königsberg and about which one may assume, that it could influence the evolution of Kantian philosophy. The goal of the article is to compare the main assumptions of Spener’s theology with Kantian theory of moral motivation. The analysis focuses on the possibility of describing the phenomenon of normativity in both conceptions.

  8. Experimentelle Grundlagen der Behandlung neurogener Blasenfunktionsstörungen mittels lokaler Hyperthermie und sakraler Elektrostimulation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hohenfellner M

    2001-01-01

    Full Text Available Ziele dieser experimentellen Studien waren Untersuchungen zur lokalen sakralen Hyperthermie und Vorderwurzelstimulation hinsichtlich der Reduktion der Detrusor-Sphinkter-Dyssynergie im Akutversuch am Hund. Insgesamt wurde bei 5 Tieren experimentell nach Laminektomie die Möglichkeit einer Nervenleitungsblockade der Sakralnerven während einer intraduralen Vorderwurzelstimulation durch eine lokal Wärme applizierende modifizierte Cuff-Elektrode untersucht. Mit Hilfe intravesikaler und intraurethraler Druckmessungen wurden die Stimulationsantworten von Sphinkter und Detrusor unter Wärmeapplikation ermittelt. Während extraduraler Wärmeapplikation und sakraler Elektrostimulation wurde eine Reduktion von Sphinkter- und Detrusorantwort beobachtet. Im direkten Vergleich wurde eine signifikante Verminderung des intraurethralen (78 ± 17,1 % und des intravesikalen Druckanstieges (36 ± 13 % während der intraduralen Elektrostimulation ermittelt. Die Auswertung der Daten unterschiedlicher Sakralnerven ergab in 11 von 12 Experimenten eine in Abhängigkeit von steigenden Temperaturen kontinuierliche Abnahme der Druckantworten. Der eine Fall, in dem dieser Effekt nicht beobachtet wurde, resultierte aus einem kompletten Nervenleitungsblock bei zu rascher Temperaturerhöhung. Früheste Veränderungen der Druckparameter wurden bei Temperaturen von 44,5 ± 1,4 °C ermittelt. Eine typische Erholungsphase mit einer partiellen Funktionseinbuße (Sphinkter: 33,8 ± 11,1 %; Detrusor: 25 ± 15,4 % innerhalb von 1 bis 5 Minuten wurde beobachtet, wenn der Schwellenwert (Temperatur bei der frühesten Änderung der Druckantworten nur über kurze Zeit appliziert wurde. Im Gegensatz dazu fand sich bei längerer Hitzeapplikation ein irreversibler Verlust der Druckantworten unter Stimulation. Erste tierexperimentelle Resultate der sakralen Wärmeapplikation während der Elektrostimulation deuten auf eine Möglichkeit, infolge einer Nervenleitungsblockade der Sakralnerven eine Reduktion von Blasen- und Sphinkterdruckanstieg zu erzielen. Um eine funktionelle Erholung nach Hyperthermie zu gewährleisten, ist jedoch ein enges Monitoring von Temperatur-Schwellenwert und Dauer der applizierten Wärme notwendig.

  9. Methoden der in vivo-Ultraschallmeßtechnik am Skelett: Grundlagen und technische Realisierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barkmann R

    1999-01-01

    Full Text Available Quantitativer Ultraschall (QUS am Skelett ist eine relativ neue Methode zur Bestimmung des menschlichen Skelettzustandes. Ultraschall ist eng mit den mechanischen Eigenschaften des durchschallten Mediums verknüpft, frei von ionisierender Strahlung und kostengünstig zu implementieren. Allerdings ist die Ausbreitung von Ultraschallwellen im anisotropen Knochen komplex und nicht einfach beschreibbar, weshalb sich Ultraschall im Knochen noch weitgehend der Vorstellung entzieht. Um das Innere dieser "Black Box" etwas zu erhellen, wird die Schallausbreitung im Knochen mit Hilfe einer neuen Simulationssoftware sichtbar dargestellt. Die unterschiedlichen Meßprinzipien kommerzieller Geräte werden erläutert und die Meßparameter beschrieben.

  10. Basics of Swiss water levy politics - Legal aspects; Grundlagen Wasserzinspolitik. Rechtliche Ueberlegungen - Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leimbacher, J.

    2008-10-15

    This comprehensive final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) takes a look at the legal aspects involved in setting up the basics for the definition of the interest to be levied on water commodities. This levy is raised in Switzerland on the use of water and represents the payment made to a commune for the use of its water resources. The original aims of the levy, to encourage the use of water resources, are noted. Limits on the height of the levy and the definition and adjustment of the maximum rate by government are discussed. Various legal aspects are examined and the fact that the levy must be economically reasonable and economically acceptable is discussed. Various pragmatic approaches to being able to adjust or index the levy are discussed. The introduction of an additional levy to cover the storage of water is discussed, as is the definition of the part use of the proceeds to provide funding for the high-voltage electricity grid, for example. The history of the levy and various political initiatives are noted and even the abolition of the levy is discussed.

  11. Investigations of atmospheric input of polychlorinated dibenzo-p-dioxins and dibenzofurans into pasture. Pt. 1. Texts. Final report; Untersuchungen des atmosphaerischen Eintrags polychlorierter Dibenzo-p-dioxine und Dibenzofurane in Futterpflanzen. T. 1. Textband. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    McLachlan, M.S.; Welsch-Pausch, K.; Koemp, P.

    1998-07-01

    Introduction of PCDD/Fs into the agricultural food chain `atmosphere - fodder - cattle - cows` milk/beef - human` plays a major role in human exposure. The aim of this study was to establish a quantitative relationship between PCDD/Fs immissions and fodder concentrations. The identification of the most important atmospheric pathway of PCDD/F into greenland cultures was conducted under near natural conditions in a combined field/glasshouse experiment. It was found that for the Cl{sub 4-6}DD/Fs dry gaseous and for the Cl{sub 7/8}DD/Fs dry particle-bound deposition was the primary mechanism of uptake. A further greenhouse experiment showed that there is an isomere-unspecific photodegradation of PCDD/Fs on plant surfaces. Dry gaseous deposition, which is the major pathway of atmospheric deposition for the less chlorinated toxicological relevant PCDD/Fs, can be understood as a partitioning process between the gas phase of the atmosphere and the vegetation. Experiments investigating this topic were conducted in the laboratory using PCBs as model substances for the PCDD/Fs. Important knowledge was gained with regard to plant/air partitioning, their dependence on temperature and plant species, the kinetics and reversibility of the process. No partitioning equilibrium between the vegetation and the gas phase of the atmosphere was approached for the PCDD/Fs. The accumulation of PCDD/Fs in agricultural greenland was therefore controlled by a gaseous deposition velocity. In two typical German agricultural regions representative gaseous and particle-bound deposition velocities were determined, which were all in all quite constant and independent of the different exposure conditions. All results from this study were incorporated into a mathematical model of the accumulation of PCDD/Fs and PCBs in greenland. Based on air concentration, plant species composition and growth, temperature and physical-chemical properties of the chemical the model is able to predict the concentration of a chemical in the plants as a function of time. A validation of this model for the less chlorinated PCBs showed, that the measured plant/air-partitioning and the corresponding components of the model can be extrapolated to environmental conditions. This model summarizes the results of this study and provides a valuable tool in understanding the enrichment of semivolatile lipophilic organic compounds in agricultural plants. (orig.) [Deutsch] Fuer die Exposition des Menschen gegenueber PCDD/F spielt die landwirtschaftliche Nahrungskette `Atmosphaere - Futterpflanze - Kuh - Milch/Rindfleisch - Mensch` die entscheidende Rolle. Das uebergreifende Ziel dieses Vorhabens war die Erstellung einer quantitativen Beziehung zwischen der Immissionsbelastung mit PCDDF/F und Futtermittelkonzentrationen. Die Identifizierung der wichtigsten atmosphaerischen Eintragswege von PCDD/F in Gruenlandpflanzen wurde unter naturnahen Bedingungen im Rahmen eines kombinierten Gewaechshaus-Freilandversuches durchgefuehrt. Es wurde deutlich, dass fuer die Cl{sub 4-6}DD/F die trockene gasfoermige und fuer die Cl{sub 7/8}DD/F die trockene partikelgebundene Deposition der Hauptaufnahmepfad ist. Aus einem weiteren Gewaechshausversuch ergaben sich deutliche Hinweise auf einen isomerenunspezifischen Photoabbau von PCDD/F auf Pflanzenoberflaechen. Die trockene gasfoermige Deposition, die den Haupteintragsweg fuer die niederchlorierten toxikologisch relevanten PCDD/F darstellt, kann als Verteilung einer Verbindung zwischen der Gasphase der Atmosphaere und der Vegetation angesehen werden. Es wurde eine Reihe von Laborversuchen mit PCT, die als Modellverbindungen fuer die PCDD/F dienten, durchgefuehrt. Es konnten wichtige Erkenntnisse hinsichtlich der Pflanzen/Luft-Verteilung, ihrer Abhaengigkeit von Temperatur und Pflanzenart, ihrer Kinetik und Reversibilitaet gewonnen werden. Fuer die PCDD/F konnte keine Gleichgewichtseinstellung zwischen Pflanze und Atmosphaere beobachtet werden. Die Anreicherung von PCDD/F in Futtermitteln wird folglich durch eine gasfoermige Depositionsgeschwindigkeit bestimmt. An zwei fuer Deutschland typischen landwirtschaftlichen Standorten wurden repraesentative gasfoermige und, analog dazu, partikelgebundene Depositionsgeschwindigkeiten gemessen, die insgesamt unabhaengig von den Standortbedingungen eine relativ geringe Variationsbreite aufwiesen. Die zahlreichen Teilergebnisse dieses Forschungsvorhabens wurden in ein mathematisches Modell der Anreicherung von PCDD/F und PCB in Gruenland integriert. Auf der Basis von Luftbelastung, Artenzusammensetzung und Wachstum des Bestandes, Temperatur und Substanzeigenschaften berechnet dieses Modell die Konzentration einer Verbindung im Gruenlandaufwuchs als Funktion der Zeit. Eine Modellvalidierung konnte fuer die niederchlorierten PCB die gute Uebertragbarkeit der Laborversuche zur Pflanzen/Luft/Verteilung und der entsprechenden Modellkomponenten zeigen. Durch dieses Modell konnten die Teilergebnisse dieses Vorhabens zu einer sinnvollen Einheit zusammengefasst und somit ein wertvolles Werkzeug zum Verstaendnis der Anreicherung von mittelfluechtigen lipophilen organischen Verbindungen in landwirtschaftlichen Nutzpflanzen geschaffen werden. (orig.)

  12. Monitoring organic atmospheric compounds using conifer needles. Final report. Pt. 1 and 2. Pt. 1: Text volume. Pt. 2: Appendix; Koniferennadeln als natuerliche Sammler organischer Luftinhaltstoffe. Schlussbericht. T. 1 und 2. T. 1: Textband. T. 2: Anhang

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hutzinger, O.; Reissinger, M.; Hauk, H.; Reischl, A.; Schweitzer, S.; Umlauf, G.

    1992-07-01

    In this project the accumulation behaviour of semi- to low volatile chlorinated organic compounds in conifer needles (picea abies, picea omorika) were investigated. The investigations were carried out under laboratory conditions as well as in the field. Special importance has been attached to distinguish the form of deposition (wet, particulates, vapour phase). Comparing two locations representing different atmospheric concentration levels of the substances investigated, the accumulation in conifer needles were studied for 6 months. The results show that the bioconcentration factors increase with decreasing volatility of the substances. Two compartements (soluble cuticular waxes, remaining rest of the needle) determine the uptake. Chlorinated benzens are distributed within the whole needle relatively fast whereas DDT, DDE, HCHs, PCBs preferrently accumulate in the cuticle. The uptake under field conditions is determined by the vapour phase, whereas wet deposition and particulates are of secondary importance. Comparing the two locations it could be clearly shown that the concentrations in the needles adapt to the atmospheric concentrations. However the needles do not react on short time changes of the surrounding atmosphere, also no clearance could be observed. (orig./MG) [Deutsch] In dem Forschungsvorhaben wurden Fichtennadeln (Picea abies, Picea omorika) auf ihr Akkumulationsverhalten fuer ausgewaehlte mittel-schwerfluechtige chlorierte Kohlenwasserstoffe untersucht. Ziel der Untersuchungen war es, die Nadeln auf ihre Eignung als Monitor fuer Immissionsbelastungen zu testen. Die Untersuchungen wurden sowohl im Labor als auch im Freiland durchgefuehrt. Hier wurde besonderer Wert auf die Unterscheidung und Bewertung der einzelnen Depositionsarten (nasse, partikelgebundene und gasfoermige Deposition) gelegt. In einem Standortvergleich wurde ueber einen laengeren Zeitraum die Konzentrationsentwicklung in den Nadeln verfolgt. Die Ergebnisse zeigen, dass die Biokonzentrationsfaktoren mit abnehmender Fluechtigkeit der Stoffe zunehmen. Zwei Nadelkompartimente (loesliche kutikulaere Wachse, Restnadel) bestimmen das Aufnahmeverhalten der untersuchten Stoffe. Leichtfluechtige Stoffe (Cl-Benzole) verteilen sich schnell in der gesamten Nadel, waehrend schwererfluechtige Stoffe (DDT, DDE, HCH, PCB) bevorzugt in der Kutikula akkumulieren. Entscheidend fuer die Akkumulation unter natuerlichen Bedingungen ist die Stoffkonzentration in der Gasphase, waehrend nasse und partikelgebundene Deposition keine Rolle spielen. Der Standortvergleich zeigt, dass sich die Nadelkonzentrationen an die jeweils herrschenden Immissionskonzentrationen angleichen. Die Nadeln reagieren nicht auf kurzzeitige Konzentrationsaenderungen. Die in Fichtennadeln gemessenen Konzentrationen koennen daher als ein integratives Mass fuer die mittlere Immissionsbelastung eines Standortes angesehen werden. (orig./MG)

  13. „Warum ich nicht Diorit-Trachyt sagen soll.“ – Ein geologischer Brief Gustav Roses an Alexander von Humboldt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Konstantin Treuber

    2014-08-01

    Full Text Available Zusammenfassung Gustav Rose (1798-1873 begleitete Alexander von Humboldt auf seiner Russlandreise und stand bis zu Humboldts Tod persönlich und postalisch zum ihm in Kontakt. Die Edition des vorliegenden Briefs zielt darauf ab, die Bedeutung der Person Gustav Rose in ihrer Beziehung zu Alexander von Humboldt und ihrem Einfluss auf den mineralogisch-geologischen Teil des Kosmos zu beleuchten und dem Leser dieses interessante historische Dokument zugänglich zu machen. Abstract Gustav Rose (1798-1873 accompanied Humboldt on his journey to Russia. He kept in touch with Humboldt after this expedition until Humboldt died in 1859. The edition of the letter at hand aims at highlighting Rose’s relation to Humboldt and how he influenced the geological and mineralogical part of the Kosmos. It shall also make this impressive historical document accessible to readers by providing illustrating annotations.

  14. Generic description of facilities at the shaft head (auxiliary entrance installations) of deep geological repositories; Generische Beschreibung von Schachtkopfanlagen (Nebenzugangsanlagen) geologischer Tiefenlager

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2016-10-15

    In a deep geological repository, the access structures function as the link between the surface and the installations and structures at the disposal level. In the planned implementation scenarios, at least two access structures will be in operation up to the time of closure of the repository. The radioactive waste will be transported via the main access from the surface to the disposal level during emplacement operations. For the construction and operation of a deep geological repository, additional access structures are required. These auxiliary accesses and the associated surface infrastructure (e.g. shaft head installations) form the subject of this report. To provide as broad and comprehensive a description as possible, seven types of auxiliary access facilities are defined; these are characterised in line with the current status of planning and their functions and impacts are described. During construction, operation and dismantling of auxiliary access facilities, the usual conventional safety measures (inter alia) have to be observed (e.g. groundwater protection, fire prevention, facility security, accident prevention). Regarding the 'Ordinance on Protection against Major Accidents' no large quantities of hazardous materials, i.e. above the corresponding threshold quantities, are to be expected in the auxiliary access facilities. Proper handling and compliance with applicable regulations in all phases will ensure no hazard to humans and the environment. As no handling of radioactive materials is foreseen in the auxiliary access facilities, and because exhaust air and waste water from the controlled zones of a repository will, in principle, be removed via the main access and not the auxiliary accesses, a safety-relevant emission of radioactive substances and transport of contaminated material can be ruled out for the auxiliary access facilities during both normal operation and also in the case of an accident. Based on the information presented in this report, NAGRA assumes that the auxiliary access facilities of a deep geological repository can be realised in compliance with prescribed norms and standards and operated safely. The actual locations of these facilities will be concretised in a later project phase, with the concerns and wishes of the affected region being taken into consideration within certain boundary conditions. (authors)

  15. Radioactive waste disposal programme and siting regions for geological deep repositories. Executive summary. November 2008; Entsorgungsprogramm und Standortgebiete fuer geologische Tiefenlager. Zusammenfassung. November 2008

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2008-11-15

    There are radioactive wastes in Switzerland. Since many decades they are produced by the operation of the five nuclear power plants, by medicine, industry and research. Important steps towards the disposal of these wastes are already realized; the corresponding activities are practised. This particularly concerns handling and packaging of the radioactive wastes, their characterization and inventory, as well as the interim storage and the inferred transportations. Preparatory works in the field of scientific research on deep geological repositories have allowed to acquire high level of technical and scientific expertise in that domain. The feasibility of building long-term safe geological repositories in Switzerland was demonstrated for all types of radioactive wastes; the demonstration was accepted by the Federal Council. There is enough knowledge to propose geological siting regions for further works. The financial funds already accumulated guaranty the financing of the dismantling of the power plants as well as building deep geological repositories for the radioactive wastes. The regulations already exist and the organisational arrangements necessary for the fruitful continuation of the works already done have been taken. The programme of the disposal of radioactive wastes also describes the next stages towards the timely realization of the deep repositories as well as the level of the financial needs. The programme is updated every five years, checked by the regulatory bodies and accepted by the Federal Council who reports to the parliament. The process of choosing a site, which will be completed in the next years, is detailed in the conceptual part of the programme for deep geological repositories. The NAGRA proposals are based exclusively on technical and scientific considerations; the global evaluation taking into account also political considerations has to be performed by the authorities and the Federal Council. The programme states that at the beginning of the first stage, the producers of the radioactive waste have to propose some geological siting regions to the Federal Office of Energy (SFOE). On behalf of the waste producers NAGRA evaluated geological regions everywhere in Switzerland. Based on this process three regions are proposed to the SFOE for the repository for high-level radioactive wastes (HLW). For the repository for low- and intermediate-level radioactive wastes (L/ILW) six sites were retained. The regions proposed for a HLW repository could also match the requirements for a L/ILW repository.

  16. Site selection for deep geologic repositories - Consequences for society, economy and environment; was kommt auf die regionen zu? Auswirkungen geologischer tiefenlager auf gesellschaft, wirtschaft und lebensraum

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2010-03-15

    In a few years, Switzerland will make the decision regarding site selection for geological underground repositories for the storage of radioactive wastes. Besides the safety issue, many citizens are interested in how such a repository will affect environment, economy and society in the selected site's region. This brochure summarizes the results of many studies on the socio-economic impacts of nuclear waste repositories. Radioactive wastes must be stored in such a way that mankind and environment are safely protected for a long period of time. How this goal may be achieved, is already known: geologic deep repositories warrant long-term safety. For the oncoming years in Switzerland the question is where the repository will be built. The search for an appropriate site for a repository in the proposed regions will launch discussions. Within the participative framework the regions may bring their requests. The demonstration of the safety of potential repository sites has the highest priority in the selection process. In the third procedural step additional rock investigations will be made. The socio-economic studies and the experience with existing plants show that radioactive waste management plants can be built and operated in good agreement with environmental requirements. The radioactive wastes in a deep underground repository are stored many hundred meters below the Earth's surface. There, they are isolated from our vital space. Technical barriers and the surrounding dense rock confinement prevent the release of radioactive materials into the environment. A deep repository has positive consequences for the regional economy. It increases trade and value creation and creates work places. The socio-economic impacts practically extend over one century, but strongly vary with time; they are the largest during the building period. High life quality and a positive population development in the selected site region are compatible with a deep repository. A fair and transparent unrolling of the site selection process is the basis for that

  17. Planning geological underground repositories - Communicating with society; Sachplan geologische Tiefenlager - Forschungsprojekt 'Kommunikation mit der Gesellschaft': Wissenschaftlicher Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schenkel, W. [synergo, Mobilitaet-Politik-Raum, Zuerich (Switzerland); Gallego Carrera, D.; Renn, O.; Dreyer, M. [Dialogik gemeinnuetzige GmbH, Kommunikations- und Kooperationsforschung, Stuttgart (Germany)

    2009-06-15

    The project 'Planning geological underground repositories: Communicating with society', financed by the Swiss Federal Office for Energy, aimed at identifying basic principles for an appropriate information and communication strategy in the process of finding an underground site to store radioactive wastes. The topic concerns an issue increasingly discussed in modern societies: How to improve the dialogue between science, infrastructure operators, public authorities, groups in civil society and the population to answer complex problems? Against this background, in the project the following questions were taken into account: (i) How can the dialogue between science, politics, economy, and the (non-)organised public be arranged appropriately? Which principles are to be considered in organising this process? How can distrust within the population be reduced and confidence in authorities and scientific expertise be increased? (ii) How can society be integrated in the process of decision-making so that this process is perceived as comprehensible, acceptable and legitimate? To answer these questions, an analysis method based on scientific theory and methodology was developed, which compares national participation and communication processes in finding underground storage sites in selected countries. Case studies have been carried out in Germany, Sweden, Belgium, and Switzerland. By using specific criteria to evaluate communication processes, the strong points as well as the drawbacks of the country-specific concepts of information, communication and participation have been analysed in a comparing dimension. By taking into account the outcomes, prototypical scenarios have been deduced that can serve as a basis for compiling a reference catalogue of measures, which is meant to support the Swiss communication strategy in the finding of an appropriate site for a nuclear waste repository. Following conclusions can be drawn from the international comparison: (i) Open and transparent communication builds-up trust: information must be accessible to everyone; experts have to be understandable for everyone. (ii) Actor roles have to be communicated: too many communicators and/or not clearly defined roles diminish credibility. - Communication on regional and local levels has priority: communicators are persons, not anonymous organisations; however, do not forget national communication. (iii) Best communication is public participation: it builds up expertise and ability to judge. (iv) Communication needs sufficient and fair distributed resources. The empirical results of this research project have been translated into a separate brochure with guidelines for the communication throughout the oncoming site selection process in Switzerland. (authors)

  18. Radiation protection. Scientific fundamentals, legal regulations, practical applications. Compendium; Strahlenschutz. Wissenschaftliche Grundlagen, Rechtliche Regelungen, Praktische Anwendungen. Kompendium

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buchert, Guido; Gay, Juergen; Kirchner, Gerald; Michel, Rolf; Niggemann, Guenter; Schumann, Joerg; Wust, Peter; Jaehnert, Susanne; Strilek, Ralf; Martini, Ekkehard (eds.)

    2011-06-15

    The compendium on radiation protection, scientific fundamentals, legal regulations and practical applications includes contributions to the following issues: (1) Effects and risk of ionizing radiation: fundamentals on effects and risk of ionizing radiation, news in radiation biology, advantages and disadvantages of screening investigations; (2) trends and legal regulations concerning radiation protection: development of European and national radiation protection laws, new regulations concerning X-rays, culture and ethics of radiation protection; (3) dosimetry and radiation measuring techniques: personal scanning using GHz radiation, new ''dose characteristics'' in practice, measuring techniques for the nuclear danger prevention and emergency hazard control; (4) radiation exposure in medicine: radiation exposure of modern medical techniques, heavy ion radiotherapy, deterministic and stochastic risks of the high-conformal photon radiotherapy, STEMO project - mobile CT for apoplectic stroke patients; (5) radiation exposure in technology: legal control of high-level radioactive sources, technical and public safety using enclosed radioactive sources for materials testing, radiation exposure in aviation, radon in Bavaria, NPP Fukushima-Daiichi - a status report; (6) radiation exposure in nuclear engineering: The Chernobyl accident - historical experiences or sustaining problem? European standards for radioactive waste disposal, radioactive material disposal in Germany risk assessment of ionizing and non-ionizing radiation (7) Case studies.

  19. Rules and regulations applying to incidents in radiotheraphy; Rechtliche Grundlagen fuer den Umgang mit sicherheitsrelevanten Ereignissen in der Strahlentherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lohr, F. [Universitaetsmedizin Mannheim, Heidelberg Univ., Mannheim (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie; Baus, W. [Uniklinik Koeln (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie; Vorwerk, H. [Universitaetsklinikum Marburg-Giessen, Marburg Univ. (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie; Schloemp, B. [Berufsverband der Medizinisch-Technischen Radiologieassistenten (MTRA) in der Radioonkologie (VMTRO), Berlin (Germany); Andre, L. [Lindenhofspital Bern (Switzerland); Georg, D. [Universitaetsklinik fuer Strahlentherapie der Medizinischen Univ. Wien/AKH Wien, Vienna (Austria). Abt. fuer Medizinische Strahlenphysik; Hodapp, N. [Universitaetsklinikum Freiburg, Freiburg Univ. (Germany). Klinik fuer Strahlenheilkunde

    2012-07-15

    Aims and purpose: Radiotherapy is an essential and reliable element of the treatment armamentarium in oncology. Numerous rules, regulations, and protocols minimize the associated risks. It can, however, never be excluded that errors in the treatment delivery chain result in inadequate tumor doses or unnecessary damage to organs at risk. A legal framework governs the management of such incidents. The most important European and North American regulations are reported. Results: Various directives issued by the European Union are differently implemented nationally. This applies particularly to the characterization of incidents that must be reported to authorities. Reporting thresholds, audit systems, and the extent of the integration of voluntary reporting systems vary. Conclusion: Radiotherapy incidents are dealt with differently on an international level. Changes are to be expected based on the European Basic Safety Standards Directive that is currently being prepared and will have to be implemented nationally in due course. (orig.)

  20. Basics principles of flat detector computed tomography (FD-CT); Grundlagen der Flachdetektor-CT (FD-CT)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kyriakou, Y.; Struffert, T.; Doerfler, A.; Kalender, W.A. [Universitaet Erlangen-Nuernberg, Institut fuer Medizinische Physik, Erlangen (Germany)

    2009-09-15

    Flat detectors (FDs) have been developed for use in radiography and fluoroscopy to replace standard X-ray film, film-screen combinations and image intensifiers (II). In comparison to X-ray film and II, FD technology offers higher dynamic range, dose reduction, fast digital readout and the possibility for dynamic acquisitions of image series, yet keeping to a compact design. It appeared logical to employ FD designs also for computed tomography (CT) imaging. FDCT has meanwhile become widely accepted for interventional and intra-operative imaging using C-arm systems. Additionally, the introduction of FD technology was a milestone for soft-tissue CT imaging in the interventional suite which was not possible with II systems in the past. This review focuses on technical and performance issues of FD technology and its wide range of applications for CT imaging. FDCT is not aimed at challenging standard clinical CT as regards to the typical diagnostic examinations, but it has already proven unique for a number of dedicated CT applications offering distinct practical advantages, above all the availability of immediate CT imaging during an intervention. (orig.) [German] Flachdetektoren (FD) sind fuer die Anwendung in der Radiographie und Fluoroskopie entwickelt worden, um die damaligen Standards - Film-Folien-Kombinationen (FFK) und Bildverstaerker (BV) - zu ersetzen. Im Vergleich zu FFK und BV bietet die FD-Technologie eine hoehere Dynamik, Verzerrungsfreiheit und eine gesteigerte Dosiseffizienz. Weitere Vorteile sind die Anfertigung Serienaufnahmen, eine sofortige Digitalausgabe und eine kompakte Bauweise. Dies legt auch eine Anwendung von Flachdetektoren in der Computertomographie (CT) nahe. Inzwischen ist die FD-CT weitgehend in der interventionellen und intraoperativen Bildgebung etabliert - meist als C-Bogen-System. Die FD-Technologie hat erstmals die Weichteilbildgebung in der interventionellen Suite ermoeglicht, was mit BV-Systemen nicht moeglich war. Diese Uebersichtsarbeit konzentriert sich auf die technischen Eigenschaften der FD-Technologie im Hinblick auf die interventionelle 3D-Bildgebung. Das Ziel der FD-CT ist nicht, die klinische CT hinsichtlich der typischen diagnostischen Untersuchungen zu ersetzen. Ihre Vorteile sind v. a. praktischer Art, wie die sofortige Verfuegbarkeit der CT-Bildgebung waehrend einer Intervention. (orig.)

  1. Artificial intelligence for enhancing energy efficiency. Fundamentals, instruments, practice; Kuenstliche Intelligenz zur Steigerung der Energie-Effizienz. Grundlagen, Instrumente, Praxis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brammer, R.

    2006-07-01

    In a time of rising energy prices and a growing field for information technology, its worth to take a glance of how to combine the two fields of energy efficiency and artificial intelligence. Aim of this combination is to support human beings in their energy consuming habits and to adjust the usage to the individual requirement. An artificial intelligence today is able to mine data, plan actions and make decisions on a rational basis. Thus an intelligent agent can help to lower energy wastage by controlling and regulating a heating system. For this application only few sensors and a control for the heating power are sufficient to support the artificial intelligence with enough information about its environment and enough actuators to manipulate it. On the basis of the collected information the software is able to deduce knowledge, which in turn is stored in a database for later access. This knowledge is used to take in states, which consume less heating power by still keeping the temperature on the same level. Because the acceptance by the user, next to saving energy, is the prime target of the artificial intelligence, its success is measured on how little intervention by humans occur. With the help of probability and benefit based algorithms, several training runs before the applied operation and given performance standard the software is able to reduce calculating times to practicables times. Considering the application possibilities given in this thesis, it is feasible to devolve the use of artificial intelligence and its ability to save energy for many different process controls. (orig.)

  2. Wind power installations in Switzerland - Regional planning basics and impact; Windkraftanlagen in der Schweiz - Raumplanerische Grundlagen und Auswirkungen - Grundlagenbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ott, W.; Kaufmann, Y.; Steiner, P. [Econcept AG, Zuerich (Switzerland); Gilgen, K.; Sartoris, A. [IRAP-HSR, Institut fuer Raumentwicklung an der Hochschule fuer Technik Rapperswil, Rapperswil (Switzerland)

    2008-07-01

    This report published by the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) takes a look at the basics of regional planning and its impact on the construction of wind-energy installations in Switzerland. The authors state that the planning and realisation of wind turbine installations is often time and resource consuming: this document presents and discusses the results obtained in a project that aimed to supply consolidated knowledge on project-relevant basics and their effect with respect to wind-energy installations. Experience gained in Switzerland and in other countries is discussed. This report on the basics of wind-energy planning with its detailed information formed the basis of a checklist described in a further report. In nine chapters, regional planning aspects, environment and landscape-relevant aspects, effects on the national and regional economies and social acceptance factors are discussed. Also, success-factors and possible solutions for the successful realisation of wind-energy projects are looked at.

  3. Structural elements of mechanical engineering 2. Power train elements. 6. ed.; Konstruktionselemente des Maschinenbaus 2. Grundlagen von Maschinenelementen fuer Antriebsaufgaben

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Steinhilper, W. [Kaiserslautern Univ. (Germany). Lehrstuhl fuer Maschinenelemente und Getriebetechnik; Sauer, B. (eds.) [Technische Univ. Kaiserslautern (Germany). Lehrstuhl fuer Maschinenelemente und Getriebetechnik

    2008-07-01

    The Steinhilper/Roeper textbooks have become standard textbooks of German technical universities. This is the 6th edition, published under the new name 'Structural elements of mechanical engineering' by Steinhilper/Sauer, a renowned team of expert authors, has been completely revised and re-edited. In Vol. 2, the standard chapters on friction, wear, lubrication, bearings, sliding bearings, rolling bearings, and seals, have been completely updated. There are new chapters on: Power train systems, transmission systems and brakes, toothed gears and toothed gear drives, traction drives, friction transmission, sensors and actuators. The two-volume textbook covers the whole spectrum of typical elements of mechanical engineering. The information, much of which goes deeper than just basic knowledge, addresses students of universities and technical universities. This makes the book also a useful reference manual for the daily work of practical engineers. (orig.) [German] Die Baende der Maschinen- und Konstruktionselemente von Steinhilper/Roeper haben sich als Standard-Lehrbuecher an Technischen Hochschulen durchgesetzt. Unter dem Titel Steinhilper/Sauer: Konstruktionselemente des Maschinenbaus wurde das Werk von einem ausgewiesenen Autorenteam aktualisiert und grundlegend ueberarbeitet. Im vorliegenden Band 2 sind die bisherigen Kapitel Reibung, Verschleiss und Schmierung, Lagerungen, Gleitlager und Waelzlager sowie Dichtungen komplett ueberarbeitet. Neu hinzu gekommen sind: Einfuehrung in Antriebssysteme, Kupplungen und Bremsen, Zahnraeder und Zahnradgetriebe, Zugmittelgetriebe, Reibradgetriebe sowie Sensoren und Aktoren. Die 6. Auflage stellt eine aktualisierte und berichtigte Fassung dar. Die beiden Baende des Lehrwerks umfassen das gesamte Spektrum der typischen Konstruktions- und Maschinenelemente. Die Inhalte sind auf die Ausbildung an Universitaeten und Technischen Hochschulen abgestimmt und gehen teilweise ueber das Grundlagenwissen hinaus. So stellen die beiden Baende auch fuer Ingenieure in der Praxis ein wertvolles kompaktes Nachschlagewerk dar. (orig.)

  4. Grundlagen für die Nutzwertanalyse für Verstärkungen aus textilbewehrtem Beton

    OpenAIRE

    Schach, Rainer; Hentschel, Manuel

    2009-01-01

    Im Rahmen des Transferprojektes sollen baubetriebliche Rahmenbedingungen und Kennwerte, die zur Beurteilung der wirtschaftlichen Anwendung des Verfahrens geeignet sind, erarbeitet werden. Untersucht werden soll die Applikation von textilbewehrtem Beton im Bereich der Sanierung und Verstärkung von großflächigen Betonbauteilen. Generell können Bauaufgaben in sehr vielen Fällen durch verschiedene Bauverfahren realisiert werden, die sich regelmäßig hinsichtlich der Kosten, der benötigten Bauzeit ...

  5. Engines in the construction sector - construction machinery. Fundamentals and appliaction. 2. enl. ed.; Maschinen im Baubetrieb. Grundlagen und Anwendung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koenig, H.

    2008-07-01

    The book gives an overview on the most important construction engines and their utilization in the section of civil engineering and road construction. Who is involved in offer working, construction installation or design of construction engines finds real alternatives for decision with success. The 2nd edition was actualized comprehensively by the author and enlarged by concrete gliding machines and heavy trucks. From the content: Development of construction engines - pumps and water treatment - devices for bituminous road construction - devices for construction of concretes covering - compressors and compressed air tools - devices for duct- and pipeline construction - ramming and drawing devices - drilling and slit-wall devices - devices for tunnel construction - dismantling devices. (orig./GL) [German] Wenn Bauaufgaben komplexer und menschliche Arbeitskraft teurer werden, spielen Maschinen im Baubetrieb eine immer wichtigere Rolle. Die richtige Auswahl und Anwendung fuer die Loesung technischer Probleme und den wirtschaftlichen Erfolg einer Baustelle sind deshalb von entscheidender Bedeutung. Das Buch ist dazu eine hervorragende Hilfestellung und gibt einen Ueberblick zu den wichtigsten Baumaschinen und deren Einsatzmoeglichkeiten im Hoch-, Tief- und Strassenbau. Wer bei Angebotsbearbeitung, Baustelleneinrichtung oder Ausfuehrung Baumaschinen einsetzen muss, findet hier echte Alternativen fuer Entscheidungen mit Erfolg. Die zweite Auflage wurde vom Autor durchgehend aktualisiert und um Betonglaettmaschinen und Muldenkipper erweitert. Aus dem Inhalt Entwicklung der Baumaschinen - Baugeraeteliste BGL - Betonaufbereitung und -verarbeitung - Betonglaettmaschinen - Hebezeuge - Erdbaugeraete - Geraete zur Betonverdichtung - Geraete fuer den bituminoesen Strassenbau - Geraete fuer den Betondeckenbau - Pumpen und Wasserhaltung - Kompressoren und Druckluftwerkzeuge - Geraete fuer den Kanal- und Rohrleitungsbau - Ramm- und Ziehgeraete - Bohr- und Schlitzwandgeraete - Tunnelbaugeraete - Abbruchgeraete (orig.)

  6. Energy related environmental impact of buildings; Oekoinventar der Entsorgungsprozesse von Baumaterialien; Grundlagen zur Integration der Entsorgung in Oekobilanzen von Gebaeuden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Doka, G.

    2000-07-01

    Ecological assessments of buildings, constructions, and building materials are often focussed on the production and use phase. Disposal is mostly disregarded. This study within the IEA Annex 31 'Energy related environmental impact of buildings' shows that excluding disposal is not generally justified. A life cycle assessment of the disposal of various common building materials in Switzerland was conducted. It heeds energy consumption as well as directly or indirectly emitted pollutants. Valuation methods were Eco-indicator95+ and UBP (ecological scarcity). The study specifies disposal inventories for about 50 building materials. They are fit to complement inventory data for the production of materials. Unlike production, the disposal can only be assessed in the light of a specific building or construction. The potential for recycling is influenced by type of construction, application, and site-specific logistics. Durability of a material determines what proportion will be disposed of in renovation activities. Wherever possible and likely, disposal options with or without re-utilization are considered in the assessment. Building wastes are divided in construction wastes, renovation wastes, and demolition wastes, that can have quite different impact even for identical materials. The system boundary in the assessment includes expenditures on the building site like demolition energies, transports, expenditures in a sorting plant and the final disposal in an incinerator or landfill. According to the Swiss Agency for the Environment, Forests and Landscape, 46% of all burnable building wastes in Switzerland are disposed of illegally. Hence, in one scenario the disposal in an open fire was assessed for burnable wastes. The assessments of the disposal processes are material-specific, i.e. the post use-phase composition of the materials is heeded. The data applies to the situation in Switzerland. The results of the study are compared to the impacts of the production of building materials. To have some measure of the relevance of the disposal of various materials in a building context, the disposal of an average building was calculated. The study concludes that disposal of building materials must not generally be assumed to be negligible, as is often done. Sometimes disposal is even more relevant than production, i.e. materials produce bigger impacts in disposal than in production. An important finding is that gypsum products can have huge impacts due to hydrogen sulfide emissions, in the case of disposal in reactive landfill i.e. together with biomass wastes. A complete assessment including demolition energies is important, sometimes even for wastes that are generally considered harmless, e.g. demolition energies for concrete. Disposal is not negligible, even if only primary energy demand ('embodied energy') is assessed. (author)

  7. Fundamental about energy-efficient set-top boxes; Grundlagen zur Energieeffizienz von Set-Top Boxen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grieder, T.; Huser, A.

    2004-07-01

    In various countries within Europe, digital television has already achieved a wide distribution. All types of reception are affected by this new technology, cable television, satellite reception and reception with a conventional roof or room aerial. In addition to the television set itself, a separate receiver is required for the digital signals, a so-called set-top box. Instead of one analogue programme, at least 3, or, in extreme cases more than 10, digital programmes are received, with interactive ser-vices also being possible. Up to now, very little of this development has been seen in Switzerland. Thanks to the wide range of programmes available over the cable networks, there is virtually no demand for an improved offer via a conventional aerial. Only in the case of satellite reception has the changeover already taken place in the majority of cases. Attractive additional services, as well as the integration into the international environment, will result in an increasing number of set-top boxes also being used in Switzerland. Over the next 10 to 15 years, the current number of approximately 420,000 units will increase to over 3 million, whereby the total electricity demand within Switzerland will increase by a further 0.5 to 1%. In order to check this increase, the European Union has taken the path of a voluntary agreement with the appliance manufacturers and service providers, and a similar procedure is also recommended for Switzerland. In addition, this study also draws up various recommendations for the importers of set-top boxes and for the service providers. (author)

  8. Cross-sectional environmental study comparing two highly polluted areas in Germany (Bitterfeld and Hettstedt) with a control region; Umweltmedizinische Untersuchungen im Raum Bitterfeld, im Raum Hettstedt und einem Vergleichsgebiet 1992-2000. Bd. 1: Textband. Bd. 2: Publikationen. Bd. 3: Untersuchungsdokumente und Frageboegen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heinrich, J.; Frye, C.; Hoelscher, B.; Meyer, I.; Pitz, M.; Cyrys, J.; Schneller, H.; Wjst, M.; Wichmann, H.E.

    2001-10-01

    The aim of the environmental epidemiologic study was to determine possible negative effects on the health of children in the very polluted areas of Bitterfeld and Hettstedt in comparison to the less polluted areas of Anhalt-Zerbst (Eastern Germany). The time changes of the health parameters were recorded along with the running redevelopments during the time period of 6 years. The study design consisted of three repeated regional cross sectional studies in 1992/93, 1995/96 and 1998/99. In all, there was information of 7.611 questionnaires to be analysed (participation rate: 89%, 75% and 75%). Children living in the most polluted area of Hettstedt had a noticeable higher risk for non allergic respiratory diseases and symptoms compared to children living in the control area of Anhalt-Zerbst. During the time of the examinations in 1992 till 1999 a clear statistically significant decrease in the prevalences of these restrictions of health could be shown. Children without indoor pollutants in their homes profited most by the improvement of ambient air quality. The better lung function (FVC, FEV{sub 1}) between 1992 and 1999 underlines the improvement of the respiratory health. Children living in both polluted ares have allergies more often (physician's diagnosis, symptoms, allergy specific antibodies). The incidence of asthma, the bronchial hyperreactivity and atopic exzema increased, the prevalence of rhinitis and allergic sensitization did not increase. The body burden with lead and cadmium was higher in children living in polluted areas, but it decreased during the period of observation. In 1997, however, the lead concentration in blood increased a little, parallel to the higher lead concentration in settled dust in Hettstedt at that time. (orig.) [German] Ziel der umweltepidemiologischen Studie war es, moegliche gesundheitliche Beeitraechtigungen von Kindern in den Belastungsgebieten Bitterfeld und Hettstedt i. Vgl. zu dem wenig belasteten Gebiet Anhalt-Zerbst zu ermitteln. Darueber hinaus wurden die zeitlichen Veraenderungen der Gesundheitsparameter begleitend zu den laufenden Sanierungsmassnahmen ueber den Zeitraum von 6 Jahren erfasst. Das Studiendesign bestand aus 3 wiederholten regionalen Querschnittsuntersuchungen in den Jahren 1992/93, 1995/96 und 1998/99. Insgesamt lagen Informationen von 7611 Frageboegen zur Auswertung vor (Beteiligungsrate: 89%, 75% bzw. 75%). Fuer die Belastungsregion Hettstedt waren deutlich hoehere Risiken fuer nicht allergische respiratorische Erkrankungen und Symptome im Vergleich zu Kindern des Kontrollgebietes Anhalt-Zerbst nachweisbar. Waehrend des Untersuchungszeitraumes 1992-1999 zeigte sich eine deutlich statistisch signifikante Abnahme der Praevalenz dieser gesundheitlichen Einschraenkungen, Kinder ohne Exposition mit Innenraumschadstoffen im haeuslichen Bereich profitieren von der Verbesserung der Aussenluftbelastung am meisten. Fuer die Verbesserung der Atemwegsgesundheit sprachen auch bessere Lungenfunktionswerte (FVC, FEV{sub 1}) im Laufe des Beobachtungszeitraumes 1992-1999. Kinder aus den beiden Belastungsregionen hatten haeufiger Allergien (Arztdiagnose, Symptome, allergenspezifischer Antikoerper-Nachweis). Die Haeufigkeit des Asthmas, der bronchialen Hyperreaktivitaet und der Neurodermitis nahm zu; die Praevalenz des Heuschnupfens und der allergischen Sensibilisierung nicht. Die korporale Belastung mit Blei und Cadmium war bei Kindern in den belasteten Regionen erhoeht, nahm aber im Verlauf des Beobachtungszeitraumes ab. Allerdings folgten gestiegenen Bleigehalten im Sedimentationsstaub in Hettstedt im Jahre 1997 leicht gestiegene Blutbleikonzentrationen. (orig.)

  9. Cheap heat pump heating system for low-energy-consumption housing -- Design handbook; Kostenguenstige Waermepumpenheizung fuer Niedrigenergiehaeuser: Technisches Handbuch: Grundlagen, Planungsvorgehen und Beispiele

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Afjei, T. [Fachhochschule beider Basel, Muttenz (Switzerland); Buehring, A. [Fraunhofer Institute for Solar Energy Systems, Freiburg (Germany); Duerig, M.; Keller, P.; Zweifel, G. [Fachhochschule Zentralschweiz, School of Engineering and Architecture, Lucerne (Switzerland); Huber, A.; Widmer, P. [Huber Energietechnik, Zuerich (Switzerland); Shafai, E. [Swiss Federal Institute of Technology (ETH), Institut fuer Mess- und Regeltechnik, Zuerich (Switzerland)

    2000-07-01

    This final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) presents a technical handbook on the principles and planning processes involved in designing and installing heating systems for low-energy and so-called passive houses with air-renewal systems and provides examples taken from practice. The manual is intended to provide guidance to architects, planners and manufacturers. In the first part of the three-part manual, the basics of energy balances, ecological assessment and modern control techniques are dealt with, the second part covers integral planning, feasibility and manufacturing techniques and the third part gives examples of three houses built to so-called 'Minergie' low-energy and 'passive house' standards. The factors to be taken into account when planning low-energy and passive houses heated with heat pumps are discussed and calculation tools aiding the dimensioning and simulation of the systems are introduced.

  10. Research and experience report 2008. Developments in the technical and legal basis of nuclear oversight; Erfahrungs- und Forschungsbericht 2008. Entwicklungen im Bereich der Grundlagen der nuklearen Aufsicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2009-04-15

    This annual report issued by the Swiss Federal Nuclear Inspectorate (ENSI) reviews research into regulatory safety and the work done during 2008. In the area of reactor safety, research - in addition to research into materials - was concentrated primarily on safety and reliability analyses. ENSI supports projects looking at ageing mechanisms such as fatigue, corrosion, embrittlement and the development of cracks under a range of environmental conditions. Topics such as the interaction between core meltdown and water and concrete as well as the development of methods and computer codes are covered. In the area of transport and waste management, ENSI is focussing its efforts on research into the geological strata suitable for the final storage of highly radioactive, long-lived waste. Human and organisational factors and safety culture now account for an increasing part of the work of this regulatory body. Appendices present an overview of work done, international activities, publications and the basic principles of the new ENSI guidelines.

  11. Research and experience report 2010 - Developments in the technical and legal basis of nuclear oversight; Erfahrungs- und Forschungsbericht 2010 - Entwicklungen im Bereich der Grundlagen der nuklearen Aufsicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2011-04-15

    This comprehensive annual report presents a review of the activities carried out by the Swiss Federal Nuclear Safety Inspectorate (ENSI) in the year 2010. The inspectorate's fields of activity - fuels and materials, significant internal and external events and occurrences, human factors, system behaviour and accident sequences, radiological protection and waste disposal - are reviewed. Information on incidents in Swiss nuclear facilities are reviewed in the ENSI Surveillance Report. The Research and Experience Report also provides information on a selection of particularly instructive incidents in nuclear facilities outside Switzerland. Incidents are analysed with a view to identifying any potential relevance to Swiss nuclear facilities. International co-operation is mentioned and current changes and developments related to plant surveillance are noted. Organisational aspects are discussed and various guidelines and directives are presented and discussed

  12. Altersgruppen in städtischen Teilräumen : theoretische Grundlagen, empirische Untersuchungen und verwaltungspraktische Anwendungen am Beispiel der Kleinstadt Drolshagen

    OpenAIRE

    Schwalbach, Gerrit

    2016-01-01

    Altersgruppen spielen in der Diskussion um den „Demografischer Wandel“ eine zentrale Rolle, ohne dass dabei die Kriterien bzw. die konstituierenden Rahmenbedingungen zur Definition von Altersgruppen geklärt werden. Ferner bleibt ungeklärt, welche Wirkzusammenhänge durch unterschiedliche Relationen von Altersgruppen ausgelöst werden und auf welchen räumlichen Maßstabsebenen diese relevant sind. Grundsätzlich stehen demografische Dynamiken und deren Bewertungen in wechselseitigen Beziehungen zu...

  13. Fundamentals of heuristic approach to the selection of adsorption liquids for hydrocarbons; Grundlagen einer Heuristik zur Auswahl von Absorptionsfluessigkeiten fuer Kohlenwasserstoffe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weisweiler, W. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Inst. fuer Chemische Technik; Winterbauer, H. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Inst. fuer Chemische Technik

    1995-11-01

    The present paper describes a possible way of finding the most appropriate absorbent for a given air pollutant or air pollutant mixture. (orig./SR) [Deutsch] Die vorliegende Arbeit beschreibt eine Moeglichkeit mit der fuer verschiedene organische Luftschadstoffe und Schadstoffgemische die geeignetsten Absorptionsmittel gefunden werden koennen. (orig./SR)

  14. Research and experience report 2007. Developments in the technical and legal basis of nuclear oversight; Erfahrungs- und Forschungsbericht 2007. Entwicklungen im Bereich der Grundlagen der nuklearen Aufsicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2008-07-01

    This annual report issued by the Swiss Federal Nuclear Inspectorate (HSK) reviews the aims, duties and responsibilities of the inspectorate and the work done during 2007. In the area of reactor safety, the research covered materials and the deterministic and probabilistic analysis of incidents and their consequences. In the area of radiation protection, the protection of persons and the environment in the vicinity of nuclear facilities from ionising radiation is addressed. In this area, accurate metrology and research to improve dosimetry and radiation analysis is discussed. In the area of transport and waste management, the HSK is focussing its efforts on research into the geological strata suitable for the final storage of highly radioactive, long-lived waste. Human factors, organisation and safety culture are quoted as playing a major role in nuclear safety. According to the report, greater attention is being given to these factors by those bodies responsible for nuclear regulation. Appendices present an overview of work done, international activities and publications along with the ENSI's guidelines.

  15. Protective measures against electric shock. Fundamentals and their practical implementation. 12. new rev. ed.; Schutzmassnahmen gegen elektrischen Schlag. Grundlagen und deren praktische Umsetzung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Luber, Georg; Pelta, Reinhard; Rudnik, Siegfried

    2013-02-01

    The fundament of all requirements for the protection against electric shock is based on the knowledge on the impacts of the electric power through the human body. In combination with the determination of the potential contact voltages in the event of a fault, protective measures such as switch-off or potential equalization can be set. Turn-off times of protective devices depend on the contact voltage as well as on the tolerance of the human being. The book under consideration summarizes all facts and supplies explanations of fixed protective measures of the standards DIN VDE 0100.

  16. Research and experience report 2014. Developments in the technical and legal areas of nuclear monitoring; Erfahrungs- und Forschungsbericht 2014. Entwicklungen im Bereich der Grundlagen der nuklearen Aufsicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2015-04-15

    The research into regulatory safety carried out by the Swiss Federal Nuclear Safety Inspectorate (ENSI) serves to develop the tools that ENSI requires for the fulfilment of its responsibilities. The programme is divided into seven areas: 1) research on fuels and materials covers the reactor core and the multiple successive barriers used for the containment of radioactive materials. It is concentrated on high burn-ups and safety criteria. Research into structural materials is focused on ageing mechanisms. The SAFE Project has been investigating the formation and growth of cracks in materials used in reactor cooling circuits. The researchers at the Paul Scherrer Institute (PSI) obtained results on how the hydrogen present in hot water as well as the sequence of mechanical stresses affect crack development; 2) the OECD Projects on internal events and damage encourage international exchange of experience on incidents. Specific data bases facilitate the analysis of relevant operating experience from many countries. The ICDE Project, which is looking at common-cause failures in the components used in nuclear power plants, published an overview report on heat exchangers; 3) ENSI supports research projects on external events such as aircraft crashes, flooding and earthquakes. The Swiss Seismological Service (SED) published a report on ground motion attenuation as a function of increasing distance to the earthquake's source. By incorporating data from countries with high seismic activity, the SED has improved the attenuation model for Switzerland. The international SMART project has been looking at the impact of severe earthquakes on nuclear power plant buildings in order to represent the dynamic behaviour and vulnerability of reinforced concrete structures; 4) as far as human factors are concerned, the Halden Reactor Project completed informative simulation studies. A comparative study of 10 operator groups revealed marked variability in the way unforeseen situations are handled. It provided a more realistic picture of the understanding that operators have of individual situations and the limits of their resilience; 5) System behaviour and accident sequences in nuclear power plants are analysed in various conditions ranging from normal operations through to accidents involving core melt-down. Computer models are developed and validated by experiments. The results are used as a basis for the quantitative identification of the plant risk in probabilistic safety analyses. The sequences of events during the accident at the Fukushima-Daiichi nuclear power plant was analysed; 6) research in radiological protection includes the technology used to measure radiation as well as the development of new methodologies for radionuclide analyses. The development of international norms contributes to cross-border harmonisation of radiological protection methods; 7) in the field of waste management, there is an increasing focus not only on projects related to deep geological repositories and decommissioning but also on the treatment, transport and interim storage of radioactive waste. The comparison of the management of radioactive and conventional waste showed possible improvements in the treatment of radioactive organic and metal waste. ENSI has been supporting a project of the University of Bayreuth developing a simulation program for the thermal and mechanical design of transport and storage containers. The approach used differs from the calculations of manufacturers and licensees, and thus provides an independent assessment capability. ENSI works with international organisations and regulatory bodies with the aim of identifying international standards in the field of nuclear safety and of promoting the ongoing development and improvement of nuclear safety and security systems. These activities focussed on the Convention on Nuclear Safety (CNS) related to nuclear power stations. Switzerland received positive reviews with regard to the identification of earthquake risks, its commitment to the safety culture and for the external storage facility at Reitnau. The review identified future challenges during the remaining service life and the decommissioning process of nuclear power plants. A Swiss proposal to amend the Convention was supported. The design principles for third generation reactors would be set in a binding form and existing facilities would be re-assessed systematically. An Extraordinary Conference of the Joint Convention on the safety of spent fuel management and the safety of radioactive waste management agreed on practical improvements to the review process. The European Union approved a revised European Directive on Nuclear Safety in order to reflect the lessons learned from the accident at Fukushima and to constantly improve nuclear safety. The work on updating the existing regulatory framework continued.

  17. Energy from wood - part 1: fundamentals of wood combustion; Holzenergie, Teil 1: Grundlagen der Holzverbrennung - Energie du bois, Partie 1: fondements de la combustion du bois

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nussbaumer, T. [Verenum, Zuerich (Switzerland)

    2000-07-01

    The present publication describes the fundamentals of wood combustion and the mechanisms of pollutant formation. Furthermore, consequences for the design of wood furnaces are discussed. Based on the chemical reaction of wood combustion, the main influences on the pollutant formation are described. The combustion of wood is a multi-stage process of drying, devolatilization, gas combustion, and char burnout. The excess air ratio is introduced as a useful parameter. Its influence on the combustion is discussed. Important fuel properties for the design and operation of wood furnaces are the fuel humidity, the volatile content, the bulk density, and the ash content. The fuel humidity influences the heating value and the combustion temperature. Typical values for different wood fuels are presented and a formula to calculate the heating value is introduced. Since wood has a high volatile content, the main part of the wood is converted into combustible gases during heat up and devolatilization. As a consequence, the principle of a two stage combustion is described that enables an almost complete burnout with low emissions and high efficiency. For this purpose, primary air is injected for the gasification of the fuel and secondary air is added for the burnout of the combustible gases. It is shown that the mixing between combustion air and combustible gases is crucial for a complete burnout. Furthermore, a hot combustion chamber and an operation at optimum excess air have to be guaranteed. However, wood combustion is related to pollutant formation from two sources: On the one hand, an incomplete combustion can lead to high emissions of unburnt pollutants such as carbon monoxide, soot, and hydrocarbons. These pollutants can be reduced with optimized combustion. On the other hand, pollutants such as nitric oxides and particles are formed as a result of fuel constituents, i.e. nitrogen and ash. The formation of nitric oxides and particles as well as measures for their reduction are described. (author)

  18. Increase in the number of distributed power generation installations in electricity distribution grids - Storage technologies; Zunahme der dezentralen Energieerzeugungsanlagen in elektrischen Verteilnetzen: Grundlagen der Speicher

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Luechinger, P.

    2003-07-01

    This is the fifth part of a ten-part final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) on a project that looked into potential problems relating to the Swiss electricity distribution grid with respect to the increasing number of distributed power generation facilities being put into service. The identification of special conditions for the grid's operation and future development that take increasing decentralised power production into account are discussed. The results of the project activities encompass the analysis and evaluation of various problem areas associated with planning and management of the grid during normal operation and periods of malfunction, as well as required modifications to safety systems and grid configurations. This fourth appendix to the main report describes six ways of storing electricity, including accumulators, super caps, super-conducting magnetic and flywheel energy storage units. The accumulator technologies discussed include lead-acid, nickel-cadmium and sodium-sulphur batteries. Each of these types of power storage technologies is briefly described. The characteristics of these various types of storage are compared.

  19. On the relation of the theoretical foundations of quantum theory and general relativity theory; Ueber die Beziehung der begrifflichen Grundlagen der Quantentheorie und der Allgemeinen Relativitaetstheorie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kober, Martin

    2010-07-01

    The specific content of the present thesis is presented in the following way. First the most important contents of quantum theory and general relativity theory are presented. In connection with the general relativity theory the mathematical property of the diffeomorphism invariance plays the deciding role, while concerning the quantum theory starting from the Copenhagen interpretation first the measurement problem is treated, before basing on the analysis of concrete phenomena and the mathematical apparatus of quantum theory the nonlocality is brought into focus as an important property. This means that both theories suggest a relationalistic view of the nature of the space. This analysis of the theoretical foundations of quantum theory and general relativity theory in relation to the nature of the space obtains only under inclusion of Kant's philosophy and his analysis of the terms space and time as fundamental forms of perception its full persuasive power. Then von Weizsaeckers quantum theory of the ur-alternatives is presented. Finally attempts are made to apply the obtained knowledge to the question of the quantum-theoretical formulation of general relativity theory.

  20. Computed tomography in multiple trauma patients. Technical aspects, work flow, and dose reduction; Polytrauma-Computertomographie. Technische Grundlagen, Workflow und Dosisreduktion

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fellner, F.A. [AKH Linz - Kepler Universitaetsklinikum/JKU, Zentrales Radiologie Institut, Linz (Austria); Friedrich-Alexander-Universitaet Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany); Krieger, J.; Floery, D. [AKH Linz - Kepler Universitaetsklinikum/JKU, Zentrales Radiologie Institut, Linz (Austria); Lechner, N. [AKH Linz - Kepler Universitaetsklinikum/JKU, Abteilung fuer Medizintechnik, Linz (Austria)

    2014-09-15

    Patients with severe, life-threatening trauma require a fast and accurate clinical and imaging diagnostic workup during the first phase of trauma management. Early whole-body computed tomography has clearly been proven to be the current standard of care of these patients. A similar imaging quality can be achieved in the multiple trauma setting compared with routine imaging especially using rapid, latest generation computed tomography (CT) scanners. This article encompasses a detailed view on the use of CT in patients with life-threatening trauma. A special focus is placed on radiological procedures in trauma units and on the methods for CT workup in routine cases and in challenging situations. Another focus discusses the potential of dose reduction of CT scans in multiple trauma as well as the examination of children with severe trauma. Various studies have demonstrated that early whole-body CT positively correlates with low morbidity and mortality and is clearly superior to the use of other imaging modalities. Optimal trauma unit management means a close cooperation between trauma surgeons, anesthesiologists and radiologists, whereby the radiologist is responsible for a rapid and accurate radiological workup and the rapid communication of imaging findings. However, even in the trauma setting, aspects of patient radiation doses should be kept in mind. (orig.) [German] Polytraumatisierte Patienten beduerfen im Rahmen der initialen Schockraumversorgung einer schnellen und exakten klinischen und bildgebenden Diagnostik. Fuer ein optimales Schockraummanagement ist heute die essenzielle Bedeutung einer zeitnah durchgefuehrten Ganzkoerper-CT unbestritten. Insbesondere durch schnelle CT-Scanner der letzten Generationen kann im Rahmen der Schockraum-CT eine aehnlich gute Bildqualitaet wie in der Routinediagnostik erzielt werden. Dieser Artikel beleuchtet den Einsatz der CT im Schockraum bei polytraumatisierten Patienten, wobei das Hauptaugenmerk auf Methoden des radiologischen Managements sowie auf den verschiedenen Moeglichkeiten der Untersuchungsdurchfuehrung im Routineeinsatz und in Spezialsituationen liegt. Ein weiterer Schwerpunkt sind Moeglichkeiten und Strategien zur Dosisreduktion der Schockraum-CT sowie der Untersuchung polytraumatisierter Kinder. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass eine fruehe Ganzkoerper-CT-Untersuchung positiv mit einer niedrigen Mortalitaet und Morbiditaet korreliert und anderen Bildgebungsverfahren deutlich ueberlegen ist. Die optimale Schockraumversorgung erfordert eine interdisziplinaere Zusammenarbeit von Unfallchirurgen, Anaesthesisten und Radiologen, wobei die Radiologie fuer einen raschen und adaequaten Einsatz der bildgebenden Verfahren und die zeitnahe Kommunikation relevanter Befunde verantwortlich ist. Daneben sollte auch im Rahmen der Schockraum-CT die Patientenstrahlendosis im Hauptaugenmerk des Radiologen stehen. (orig.)

  1. Research and experience report 2012. Developments in the technical and legal basis of nuclear oversight; Erfahrungs- und Forschungsbericht 2012. Entwicklungen im Bereich der Grundlagen der nuklearen Aufsicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2013-04-15

    The Swiss Federal Nuclear Safety Inspectorate (ENSI) acts upon the basis of the latest developments in science and technology. ENSI supports and coordinates safety research, the results of which influence directly its Guidelines, individual decisions and resources. Research projects also serve training purposes and maintain competence within ENSI and its experts. The research in fuels and materials covers the reactor core and the graded approach to barriers used for the confinement of radioactive materials. Based on test results from accidents involving a loss of coolant ENSI instructed the operators of Swiss nuclear power plants to review whether they were relevant to their own facilities. Ageing mechanisms affecting structural materials are crucial to the long-term operation of nuclear power plants. Specialised thematic databases are being created in order to facilitate a systematic analysis of relevant operating experience from numerous countries. In addition to damage that may result from events within nuclear power plants, the safety analyses also reflect external events. ENSI supports international projects conducting complex experiments and simulations of aircraft accidents and earthquakes. It is involved in some projects relating to flood risks. The effect of operator behaviour on accidents in nuclear power plants is the focus point of research into human factors which identifies and analyses certain operator errors influencing negatively the course of an accident. Proposals to improve accident procedures were developed. This research area also focuses on the influence of the control room layout on the performance of operating staff. System behaviour and accident sequences in nuclear power plants are analysed in conditions ranging from normal operations through to accidents resulting in core melt-down. The results are used for the quantitative evaluation of the plant risk in probabilistic safety analyses. Applied research in radiological protection ranges from the radiation measurement technology through to aero-radiometry and the development of new radionuclide analytical methods. The ENSI involvement in the development of international norms is contributing to cross-border harmonisation of radiological protection methods. The projects in decommissioning and disposal include research into the Opalinus Clay as a host rock and the design and monitoring of a deep geological repository. Research is focussed into the development of gases and the coupled thermal, hydraulic, mechanical and chemical processes. With regard to the potential erosion of future glaciers, the project on climate modelling has provided a better understanding of atmospheric circulation during an ice age. Incidents in nuclear facilities provide information on weaknesses and on potential for improvements in all aspects of design and operation. The current report provides information on a selection of particularly instructive events in facilities outside Switzerland. They have been analysed in order to determine their relevance to Swiss nuclear facilities. Switzerland had introduced measures to prevent errors during maintenance shutdowns. By cooperating with international organisations and regulatory bodies, ENSI ensures that Switzerland remains abreast of developments in the field of nuclear safety. It has bilateral agreements with neighbour countries. The accident at Fukushima Dai-ichi continued to affect international cooperation. ENSI introduced concrete proposals for more binding obligations and greater transparency and a strengthening of international safety requirements. In the field of the European Union Stress Test, ENSI took part in the international review process completed in April 2012; it is supporting improvements to and a harmonisation of safety standards. Switzerland meets its obligations on the disposal of radioactive waste. The assessment emphasized several positive features such as the Sectoral Plan on the deep geological repositories, the existence of a disposal programme, the periodic review of disposal costs and the regular review that ENSI conducts of its own activities. The existing regulatory framework of ENSI is being revised so that it complies with recent national nuclear energy legislation and is harmonised with international standards.

  2. On the way to the zero-emission building. Foundations, solution approaches, examples; Auf dem Weg zum Nullemissionsgebaeude. Grundlagen, Loesungsansaetze, Beispiele

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, Manfred

    2013-06-01

    Zero-emission building or energy producing buildings generate the energy required for their operation partly or totally itself. in order to quantify the energy required for this, the necessary conditions for climate and building maintenance and the energy demand resulting from this are presented. Different procedures of the heating and cooling heat supply are extensively characterized in the book. The facilities for the building energy supply and the strategies of their assessment are explained. Because of the stochastic character of the regenerative energies ready for the energy supply the role of storage systems, the storage media, and their effect on the building design are considered.

  3. Scholar-activating teaching materials on quantum physics. Pt. 3. Foundations of atomic physics; Schueleraktivierende Unterrichtsmaterialien zur Quantenphysik. T. 3. Grundlagen der Atomphysik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Huebel, Horst

    2010-07-01

    Traditionally in the center of the interest on quantum physics referring to schools the question lies, whether electrons or photons are now particles or waves, a question, which is often characterized by the phrase ''wave-particle dualism'', which notoriously not exists in its original meaning. Against that by the author - on the base of important preparatory works of Kueblbeck and Mueller - a new concept of quantum physics for the school was proposed, which puts ''basic facts'' in the foreground, comparable with the Kueblbeck-Mueller ''characteristic features''. The ''basic facts'' are similar to axioms of quantum physics, by means of them a large number of experiments and phenomena can be ''explained'' at least qualitatively - in a heuristic way -. Instead of the so-called ''wave-particle dualism'' uncertainty and complementarity are put in the foreground. The new concept is in the Internet under http://www.forphys.de extensively presented with many further materials. In the partial volumes of this publication manifold and carefully elaborated teaching materials are presented, by which scholars can get themselves the partial set of quantum physics referring to schools by different methods like learning at stations, short referates, Internet-research, group puzzle, the query-sheet or the card-index method etc. In the present 3. part materials are prepared, by which scholars can get foundations of atomic physics and interpret in the sense of the ''basic facts or quantum physics''. Here deals it thus with discrete energy levels, the linear potential box, with atomic models, the atomic structure, the tunnel effect, and - because curricula it often require - also with the Schroedinger equation. The materials can also be usefully applied in other concepts.

  4. Stochastic modeling of complex systems. From the theoretical foundations to the simulation of atmospheric wind fields; Stochastische Modellierung komplexer Systeme. Von den theoretischen Grundlagen zur Simulation atmosphaerischer Windfelder

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kleinhans, David

    2008-06-25

    This thesis investigates various methods for the description and modelling of complex systems. Complex systems can frequently be described by means of the dynamics of a small set of order parameters, that complies with stochastic differential equations. Based on a method for the direct estimation of drift and diffusion functions from measured data by Friedrich and Peinke the focus at first is on the statistical estimation of the dynamics of order parameters. In particular an existing iterative method for data analysis purposes is re ned by means of a 'Maximum-Likelihood' approach. Then the connection between stochastic processes 'in time' and 'in scale' is investigated. Moreover the influence of external noise sources on Markov properties is studied. The compliance with Markov properties is essential for the application of efficient data analysis techniques. It turns out, that Markov properties generally are seriously spoiled by the influence of external noise such as measurement noise. Then 'Continuous Time Random Walks' (CTRWs) are discussed, that form an extension of classic random processes. CTRWs are feasible for the modelling of non- Markov processes exhibiting anomalous difusion properties in the ensemble sense, that frequently are observed in complex amorphous media. At the first instance Fogedby's continuous description of CTRWs is investigated. Based on Fogedby's approach then an algorithm for the generation of continuous trajectories of CTRWs is developed. Additionally, a physical framework for the microscopic dynamics of so-called 'trapping models' is introduced, that are currently used as models for the glass transition. The applicability of CTRWs for simulations of turbulent flows has been an open question. For this reason, the use of CTRWs for the generation of turbulent inflow wind fields for wind turbine simulations is discussed. At first an extensive introduction the special needs of such fields is given, that overviews various simple models for the simulation of atmospheric wind fields. Afterwards a CTRW-based model for atmospheric wind fields is presented, that is capable to reproduce some intermittent features of atmospheric turbulence. This thesis closes with first results of tests of the CTRW-based wind model on existing wind turbines. (orig.)

  5. Kompetenz verleiht Flügel. Ursprung und theoretische Grundlagen der Kompetenzorientierung. Ausgewählte Kapitel aus dem Buch: Der Siegeszug der Kompetenzen

    OpenAIRE

    Zaiser, Richard

    2016-01-01

    „Woher stammt die Kompetenzorientierung und Standardisierung?“ In diesem Text werden 18 ausgewählte Kapitel aus dem Buch (Der Siegeszug der Kompetenzen) angeboten. Das Bemühen um wissenschaftliche Genauigkeit, der Einbezug der persönlichen Erfahrung und Betroffenheit des Autors und der Versuch, ein komplexes und heikles Thema klar und verständlich darzustellen, sind drei besondere Aspekte, die den Text kennzeichnen. [...] Die Frage nach dem Ursprung (die im vorliegenden Text behandelt wird) w...

  6. Swiss energy research program on energy economics basics for 2008-2011; Energieforschungsprogramm. Energiewirtschaftliche Grundlagen (EWG) fuer die Jahre 2008-2011

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mathys, N. A.

    2009-07-01

    This report published by the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) introduces the energy research programme on energy economics basics for the years 2008 - 2011. The programme is very interdisciplinary and uses many theoretical and empirical methods from the areas of micro and macro-economy, political science and socio-psychology. The budget available for research in this area is discussed and the various institutions involved are noted. Both public and private funding is discussed. The main areas of research being targeted for the period 2008 - 2011 in the areas of energy policy and applied research are discussed. These include improvements in the methods used for energy perspectives and innovation as well as social and individual factors influencing the use of energy.

  7. Review: Christian von Scheve (2009. Emotionen und soziale Strukturen – Die affektiven Grundlagen sozialer Ordnung [Emotions and Social Structure – The Affective Foundation of the Social System

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Giulia Montanari

    2010-11-01

    Full Text Available In this work—his PhD thesis—Christian VON SCHEVE examines the connections between emotions and social structures. From a sociological viewpoint and taking into account findings from the neurosciences and cognitive psychology, he seeks to answer the question of how, on the one hand, are emotions susceptible to influences from the social environment, and on the other, do they generate social structure themselves. By presenting many empirical findings, the author succeeds in exemplifying relevant mechanisms. Although one cannot expect to find definitive answers to these questions, VON SCHEVE'S work offers a rich contribution to discussions on the micro-macro link, as well as questions of human agency. At present, research on emotions by social scientists is an emerging field, which this review seeks to illustrate. Another aim of this review is to show which discussions can be enriched by debating the elements of this work. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1101287

  8. Entwicklung eines biologischen Pflanzenschutzmittels aus Süßholz mit sicherer Wirkung im Freiland unter Nutzung effizienter Anwendungstechnik; Arbeitsschwerpunkt 1: Industrielle Forschung und Grundlagen

    OpenAIRE

    Bahlo, Julia; Cergel, Sylvia; Faust, Stefanie; Jacobs, Sophie; Kleeberg, Hubertus; Orlik, Marc; Schmitt, Annegret; Treutwein, Jonas; Wehr, Christine

    2014-01-01

    Zusammenfassung Teilprojekt1: Formulierung, Standardisierung und Extraktionsoptimierung In dem Verbundvorhaben sollte ein praxistaugliches Süßholzpräparat entwickelt und damit Anwendungsstrategien gegen Falschen Mehltau und P. infestans im Freiland an Gurke, Tomate bzw. Kartoffel entworfen werden. Diese sollten eine wirksame Regulierung dieser Schlüssel Pathogene ermöglichen und somit die praxisübliche Anwendung von kupferhaltigen Pflanzenschutzmitteln reduzieren oder sogar ersetzen. In...

  9. Geology of the eastern zone of the Sierra del Brezo (Palencia-Spain)

    NARCIS (Netherlands)

    Kanis, J.

    1956-01-01

    In het noordwestelijk deel van de provincie Palencia vormt de Sierra del Brezo een onderdeel van de Cordillera Cantábrica. Het resultaat van een geologische kaartering van het oostelijk gedeelte der Sierra del Brezo met zijn aangrenzend gebied is weergegeven in de hier bijgevoegde geologische kaart

  10. Molecular transport of natural gases (CH{sub 4}, C{sub 2}H{sub 6}, N{sub 2}): Efficiency, isotope fractioning and geological relevance; Molekularer Transport natuerlicher Gase (CH{sub 4}, C{sub 2}H{sub 6} und N{sub 2}) - Effizienz, Isotopenfraktionierung und geologische Relevanz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schloemer, S. [BGR, Hannover (Germany); Krooss, B.M. [RWTH Aachen (Germany)

    2003-07-01

    Although diffusion coefficients of light hydrocarbons, and especially methane,have been investigated experimentally and published since the mid-eighties, diffusion processes were never analyzed at simulated lithostatic pressures and in-situ temperatures. Further, the effects of losses by diffusion on the composi ion and isotopy of the residual gases were never investigated. The chemical and isotopic gas data were interpreted on the assumption that there is no fractionation effect. A research project of the late nineties (DGMK Forschungsbericht 483) was to investigate diffusion rates and efficiencies at elevated pressures and temperatures (90 degrees centigrade, 47 MP effective stress), as well as the dependence on the P-T conditions. The investigations were carried out on hydrocarbons (methane, ethane) as well as on nitrogen for the first time. [German] Diffusionskoeffizienten leichter Kohlenwasserstoffe (insbesondere Methan) wurden seit Mitte der Achtziger Jahre experimentell bestimmt und publiziert. In keiner der bisherigen Studien - und den aus den Ergebnissen berechneten Diffusionsverlusten. - wurden Diffusionsprozesse unter simuliertem lithostatischen Druck und in-situ Temperaturen untersucht. Unberuecksichtigt war bisher auch die Auswirkung von diffusiven Verlusten auf die Zusammensetzung und Isotopie der im Reservoir verbliebenen Gase. Die Interpretation von Gasdaten hinsichtlich ihrer chemischen und isotopischen Zusammensetzung beruht im wesentlichen auf der Annahme, dass es keinen Fraktionierungseffekte gibt. Motivation einer Ende der 90er Jahre durchgefuehrten Studie (cf. DGMK Forschungsbericht 483) war daher die Bestimmung der Diffusionsraten und -effizienz unter erhoehten Druck- und Temperaturbedingungen (90 C, 47 MP effektiver Stress), sowie die Abhaengigkeit von den P-T Bedingungen. Die Untersuchungen wurden sowohl mit Kohlenwasserstoffen (Methan and Ethan), als auch erstmalig mit Stickstoff (N{sub 2}). (orig.)

  11. Sleep - nocturnal traffic noise - stress - health: Fundamentals and recent research results. Pt. 2. Recent research results; Schlaf - naechtlicher Verkehrslaerm - Stress - Gesundheit: Grundlagen und aktuelle Forschungsergebnisse. T. 2. Aktuelle Forschungsergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maschke, C. [Technische Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Technische Akustik; Ising, H. [Umweltbundesamt, Berlin (Germany). Inst. fuer Wasser-, Boden- und Lufthygiene; Hecht, K. [Inst. fuer Stressforschung, Berlin (Germany)

    1997-03-01

    In part 2 of the review, an evaluation is given from the angle of prophylactic medicine, of the results of several experimental and epidemiologic studies on the excretion of stress hormones induced by nocturnal traffic noise. (orig./MG) [Deutsch] In Teil 2 der Uebersichtsarbeit werden Ergebnisse mehrerer experimenteller und epidemiologischer Studien ueber die Stresshormonausscheidung bei naechtlichem Verkehrslaerm vorgestellt und praeventivmedizinisch bewertet. (orig./MG)

  12. Electromagnetic converters and sensors. Fundamentals, fieldnumerical calculation of electromagnetic fields and application in mechatronics. 2. new rev. and enl. ed.; Elektromagnetische Wandler und Sensoren. Grundlagen, feldnumerische Berechnung elektromagnetischer Felder und Anwendungen in der Mechatronik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Cassing, W.; Stanek, W.; Erd, L.; Huebner, K.D.; Koch, J.; Dukart, A.

    2002-07-01

    Electrodynamic theories and calculation methods are discussed with particular regard to permanent electromagnetic circuits in mechatronics. Design strategies and computer calculation methods are explained by examples and applied to magnetic sensors, e.g. in automotive, electrically switched permanent magnet systems and actuators. The theoretical background is based primarily on the complete Maxwell's equations with their interdisciplinary related fields and up to compact formulations for use in relativistic quantum electrodynamics. [German] In diesem Fachbuch werden elektrodynamische Theorien und verschiedene Berechnungsverfahren unter besonderer Beruecksichtigung dauerelektromagnetischer Kreise in der Mechatronik behandelt. An ausgewaehlten Berechnungsbeispielen werden die wichtigsten Entwurfsstrategien und computerorientierten Rechenverfahren erlaeutert und auf magnetische Sensoren u.a. aus dem Bereich Automotive, elektrisch schaltbare Dauermagnetsysteme und Aktuatoren angewendet. Der theoretische Hintergrund hierfuer sind vorrangig die kompletten Maxwell'schen Gleichungen mit interdisziplinaeren Nachbargebieten bis hin zu kompakten Formulierungen fuer die relativistische Quantenelektrodynamik. (orig.)

  13. Review: Sebastian Ziegaus (2009. Die Abhängigkeit der Sozialwissenschaften von ihren Medien. Grundlagen einer kommunikativen Sozialforschung [The Social Sciences' Dependency on their Media. Foundations of Communicative Social Research

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jasmin Siri

    2010-11-01

    Full Text Available In this study Sebastian ZIEGAUS analyzes the communicative construction of scientific practice. With developments in new media and the internet, new means of interaction in research systems evolve. ZIEGAUS's interest lies in the interaction between researcher and research object. He points to a lack of methodological reflection regarding interactional and medial effects in the social sciences. He thus argues that the self-description of social sciences must change through the implementation of the ideal of "communicative social research." ZIEGAUS does not adopt the perspective of a social researcher, but that of a theoretically interested communication scientist—giving rise to both the merits and shortcomings of the book. The empirical part of the study includes a creative exploration of the epistemological foundations of various social theories and their handling of complexity. However, his call for the social sciences to unite under the flag of "communicative social research" is somewhat unconvincing, and fails to tie in satisfactorily with the empirical findings. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1101134

  14. Increase in the number of distributed power generation installations in electricity distribution grids - Basic technologies for decentralised production; Zunahme der dezentralen Energieerzeugungsanlagen in elektrischen Verteilnetzen: Grundlagen der dezentralen Energieerzeugungsanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoeckel, M.; Haldi, R.

    2003-07-01

    This is the fourth part of a ten-part final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) on a project that looked into potential problems relating to the Swiss electricity distribution grid with respect to the increasing number of distributed power generation facilities being put into service. The identification of special conditions for the grid's operation and future development that take increasing decentralised power production into account are discussed. The results of the project activities encompass the analysis and evaluation of various problem areas associated with planning and management of the grid during normal operation and periods of malfunction, as well as required modifications to safety systems and grid configurations. This third appendix to the main report describes five types of distributed production facilities - photovoltaics (PV), wind power, hydropower, combined heat and power units and fuel-cell-based power generation. Each of these types of power generation equipment is briefly described and its particular characteristics are discussed. In particular, the effects of PV inverters on the mains is examined, as are the active and reactive power aspects of hydropower installations. Also the state-of-the-art of wind technologies are looked at and the various types of combined heat and power units and fuel cells are described.

  15. Studies of the mechanism of removal of nitric oxides in plasma reactors. Final report; Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch bei DI-Verbrennungsmotoren. Teilvorhaben: Untersuchung der Abbaumechanismen von Stickoxiden in Plasmareaktoren. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Miessner, H.; Leonhardt, J.

    2000-09-01

    The oxidative potential of a cold plasma in off-gases from engines with oxygen excess results in an effective conversion of NO to NO{sub 2}, that can be converted synergetically to molecular nitrogen with appropriate catalysts in a selective catalystic reduction (SCR) of NOx, both with NH{sub 3} and hydrocarbons. The combination of SCR and cold plasma enhances the overall reaction and allows an effective removal of NOx at relatively low temperatures. Without any reductive material, the plasmacatalytic abatement of NOx in excess oxygen containing off-gases is not satisfying. The analysis of the isotopic distribution in the reaction products using labelled compounds as starting materials allows conclusions regarding the mechanism of the removal as well as of the new formation of NOx. Also the production of undesired byproducts can be analysed in detail. (orig.) [German] Die oxidative Wirkung des kalten Plasmas in einem Motorengas mit Sauerstoffueberschuss fuehrt zu einer effektiven Umwandlung des NO zu NO{sub 2}, das in synergetischer Weise mit geeigneten Katalysatoren in einer selektiven katalytischen Reduktion (SCR) sowohl mit NH{sub 3} als auch mit Kohlenwasserstoffen zu molekularem Stickstoff abgebaut werden kann. Die Kombination von SCR und kaltem Plasma beschleunigt die Gesamtreaktion und ermoeglicht einen effektiven Abbau von NOx bei vergleichsweise geringen Temperaturen. Ohne zusaetzliche Reduktionsmittel ist der plasmakatalytische Abbau von NOx in O{sub 2}-haltigen Abgasen unbefriedigend. Die Analyse der Isotopenverteilung in den Reaktionsprodukten gestattet beim Einsatz markierter Ausgangsverbindungen Rueckschluesse auf den Mechanismus des Abbaus und ggf. auch der Neubildung von NOx sowie der Bildung von unerwuenschten Nebenprodukten. (orig.)

  16. In vivo imaging of ''neuroinflammation''. Principles and applications; In-vivo-Darstellung ''neuroinflammatorischer'' Veraenderungen mit [{sup 11}C] PK11195-PET. Grundlagen und Anwendung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gerhard, A.; Banati, R.B. [MRC Clinical Sciences Centre and Div. of Neuroscience, Faculty of Medicine, Imperial Coll., London (United Kingdom)

    2002-09-01

    Microglia are the brains' resident immunocompetent cells that can be activated by acute as well as chronic pathological stimuli. When activated they express the peripheral benzodiazepine binding site to which the isoquinolin PK11195 binds with high specificity. Labelled with [{sup 11}C], the R-enatiomer [{sup 11}C] PK1195 has been used for positron emission tomography (PET) studies to demonstrate neuroinflammatory changes in vivo. [{sup 11}C](R) PK11195-PET has been successfully used to show in vivo microglial activation in ischemic (stroke), inflammatory (multiple sclerosis) and degenerative (Alzheimer's and Parkinson's disease). Longitudinal studies are in progress to help to clarify the relationship between localisation and extent of microglial activation and the clinical presentations in these disorders. This will help to determine the role of [{sup 11}C](R) PK11195 PET as a diagnostic tool and a surrogate marker of ''neuroinflammation'' in therapeutic trials. (orig.) [German] Mikroglia sind residente immunkompetente Zellen des Gehirns, die durch akute, aber auch langsam voranschreitende, chronische Schaedigungprozesse aktiviert werden. Im aktivierten Zustand exprimieren sie den peripheren Benzodiazepinrezeptor, an den das Isoquinolin PK11195 spezifisch bindet. Radioaktiv markiert kann das R-Enantiomer [{sup 11}C] PK11195 als Ligand in der Positronenemissionstomographie (PET) genutzt werden und ermoeglicht so die In-vivo-Darstellung aktiver ''neuroinflammatorischer'', d.h. die Mikroglia aktivierender, Veraenderungen. Mit der [{sup 11}C](R) PK11195-PET konnte bisher In-vivo-Mikrogliaaktivierung bei ischaemischen (Schlaganfall), entzuendlichen (multiple Sklerose) und degenerativen (Morbus Alzheimer- und Parkinson-Erkrankung) demonstriert werden. Laufende longitudinale Studien werden dazu beitragen, die Beziehung zwischen Lokalisation und Ausmass der Mikrogliaaktivierung und klinischer Krankheitsauspraegung naeher zu bestimmen. Dies wird zeigen, welche Rolle [{sup 11}C](R) PK11195-PET als Surrogatmarker von ''Neuroinflammation'' in der Diagnose und in Therapiestudien zukommt. (orig.)

  17. MIOR - Microbial Improved Oil Recovery. Basics studies on the suitability of microorganisms for improved oil recovery. Final report; MIOR - Microbial Improved Oil Recovery. Grundlagen der Eignung von Mikroorganismen fuer die Verbesserung der Erdoelgewinnung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Naeveke, R. [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Mikrobiologie; Fischer, K. [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Mikrobiologie; Timmis, K.N. [Gesellschaft fuer Biotechnologische Forschung mbH, Braunschweig (Germany); Yakimov, M. [Gesellschaft fuer Biotechnologische Forschung mbH, Braunschweig (Germany); Kroeger, A. [Gesellschaft fuer Biotechnologische Forschung mbH, Braunschweig (Germany); Bosecker, K. [Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover (Germany); Kruckemeyer, I. [Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover (Germany); Mengel-Jung, G. [Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover (Germany); Bock, M. [Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover (Germany); Schink, B. [Konstanz Univ. (Germany). Fachgebiet Mikrobielle Oekologie; Denger, K. [Konstanz Univ. (Germany). Fachgebiet Mikrobielle Oekologie; Kessel, D. [Institut fuer Erdoel- und Erdgasforschung, Clausthal-Zellerfeld (Germany); Amro, M. [Institut fuer Erdoel- und Erdgasforschung, Clausthal-Zellerfeld (Germany); Jacobs, G. [Institut fuer Erdoel- und Erdgasforschung, Clausthal-Zellerfeld (Germany); Hoffmann, G.G. [Institut fuer Erdoel- und Erdgasforschung, Clausthal-Zellerfeld (Germany); Wagner, M. [Erdoel - Erdgas Gommern GmbH (Germany); Ziran, B. [Erdoel - Erdgas Gommern GmbH (Germany); Nowak, H.U. [Erdoel - Erdgas Gommern GmbH (Germany); Eins, I. [Erdoel - Erdgas Gommern GmbH (Germany); Rosenspiess, K. [Erdoel - Erdgas Gommern GmbH (Germany); Lungershausen, D. [Erdoel - Erdgas Gommern GmbH (Germany)

    1996-03-01

    Microbial improved oil recovery (MIOR) is the use of microorganisms or microbial products that are injected into the oil reservoir to improve oil flow. The aim of this project was the application of MIOR in case of clastic reservoir rocks of the type encountered typically in Northern Germany. Microorganisms were concentrated, insolated and characterized from samples that were taken from oil production wells, oil processing facilities and soil contaminated with hydrocarbons. More than 500 bacteria strains were investigated for ability to grow under anaerobic conditions, halotolerance, heat tolerance and production of substances that increase viscosity or are surface active. 39 strains were selected for specific tests and genetic investigations. The two bacteria strains Bacillus licheniformis BNP 29 and Sporohalobacter showed to the capable for MIOR. Dynamic flooding experiments were carried out under realistic reservoir conditions, in order to quantify the ability of the microorganisms to mobilize residual oil in place, as well as to investigate the oil mobilizing mechanisms in more detail. It could be shown that the injectivity and migration of the bacteria in porous media are ensured. The microorganisms are able to grow under reservoir conditions as present in oil reservoirs of Northern Germany. Their application in flooding experiments leads to a significant increase of oil recovery. The most important factors influencing the oil recovery are the reduction of the permeability of the reservoir pores and changes in the wettability because of the bacterial growth. A suitable nutrient medium with an acid buffer was developed for the application of MIOR in sandstone reservoirs. An executive summary is prublished in DGMK-Report 441-2/1. (orig.) [Deutsch] MIOR (microbial improved oil recovery)-Verfahren dienen dazu, den Entoelungsgrad einer Erdoellagerstaette durch den gezielten in-situ-Einsatz von geeigneten Mikroorganismen und deren Stoffwechselprodukten zu erhoehen. Ziel des Projektes war es, die Anwendbarkeit von MIOR-Verfahren auf Sandsteinlagerstaetten, wie sie in Norddeutschland haeufig vorkommen, zu untersuchen. Aus Proben von Erdoelfoerdersonden, erdoelverarbeitenden Betrieben und oelkontaminierten Boeden wurden Mikroorganismen angereichert, isoliert und charakterisiert. Mit einem Screening wurden ueber 500 Bakterienstaemme auf die Bildung von viskositaetssteigender oder oberflaechenaktiven Substanzen, auf anaerobes Wachstum, auf Halotoleranz und Temperaturtoleranz getestet. Einer weitergehenden Untersuchung wurden 39 ausgewaehlte Staemme unterzogen, aus denen wiederum die Staemme Bacillus licheniformis BNP 29 und Sporohalobacter als besonders MIOR-geeignet eingestuft werden konnten. Um die Entoelungswirksamkeit der Bakterienstaemme zu quantifizieren und Entoelungsmechanismen aufzuklaeren, wurden dynamische Flutversuche unter realen Lagerstaettenbedingungen an Sandsteinkernen durchgefuehrt. Mit Hilfe dieser Versuche konnte nachgewiesen werden, dass die Injizierbarkeit sowie die Migration der Bakterien im poroesen Medium gewaehrleistet sind. Die Bakterienstaemme sind darueber hinaus in der Lage, unter Bedingungen, wie sie in norddeutschen Lagerstaetten auftreten, zu wachsen. Ihr Einsatz bei den Flutversuchen fuehrte zu einer signifikanten Erhoehung des Entoelungsgrades. Als wichtigste Mechanismen, die fuer eine Mehrentoelung verantwortlich sind, wurden die Reduzierung der Permeabilitaet durch das Wachstum der Bakterien im Porenraum und die Aenderung des Benetzungszustandes der Porenwand des Gesteins ermittelt. Durch die Einfuehrung von pH-Puffersubstanzen ist es gelungen, geeignete Naehrmedien fuer die MIOR-Anwendung in Sandsteinlagerstaetten zu entwickeln. (orig.)

  18. MIOR - Microbial Improved Oil Recovery. Basic studies on the suitability of microorganisms for improved oil recovery. Executive summary; MIOR - Microbial Improved Oil Recocery. Grundlagen der Eignung von Mikroorganismen fuer die Verbesserung der Erdoelgewinnung. Kurzbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Naeveke, R. [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Mikrobiologie; Timmis, K.N. [Gesellschaft fuer Biotechnologische Forschung mbH, Braunschweig (Germany); Bosecker, K. [Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover (Germany); Schink, B. [Konstanz Univ. (Germany). Fachgebiet Mikrobielle Oekologie; Kessel, D. [Institut fuer Erdoel- und Erdgasforschung, Clausthal-Zellerfeld (Germany); Wagner, M. [Erdoel - Erdgas Gommern GmbH (Germany); Tessmer, G. [Deutsche Wissenschaftliche Gesellschaft fuer Erdoel, Erdgas und Kohle e.V., Hamburg (Germany)

    1996-03-01

    Microbial improved oil recovery (MIOR) is the use of microorganisms or microbial products that are injected into the oil reservoir to improve oil flow. The aim of this project was the application of MIOR in case of clastic reservoir rocks of the type encountered typically in Nothern Germany. Microorganisms were concentrated, isolated and characterized from samples that were taken from oil production wells, oil processing facilities and soil contaminated with hydrocarbons. More than 500 bacteria strains were investigated for ability to grow under anaerobic conditions, halotolerance, heat tolerance and production of substances that increase viscosity or are surface active. 39 strains were selected for specific tests and genetic investigations. The two bacteria strains Bacillus licheniformis BNP 29 and Sporohalobacter showed to the capable for MIOR. Dynamic flooding experiments were carried out under realistic reservoir conditions, in order to quantify the ability of the microorganisms to mobilize residual oil in place, as well as to investigate the oil mobilizing mechanisms in more detail. It could be shown that the injectivity and migration of the bacteria in porous media are ensured. The microorganisms are able to grow under reservoir conditions as present in oil reservoirs of Nothern Germany. Their application in flooding experiments leads to a significant increase of oil recovery. The most important factors influencing the oil recovery are the reduction of the permeability of the reservoir pores and changes in the wettability because of the bacterial growth. A suitable nutrient medium with an acid buffer was developed for the application of MIOR in sandstone reservoirs. (orig.) [Deutsch] MIOR (microbial improved oil recovery)-Verfahren dienen dazu, den Entoelungsgrad einer Erdoellagerstaette durch den gezielten in-situ-Einsatz von geeigneten Mikroorganismen und deren Stoffwechselprodukten zu erhoehen. Ziel des Projektes war es, die Anwendbarkeit von MIOR-Verfahren auf Sandsteinlagerstaetten, wie sie in Norddeutschland haeufig vorkommen, zu untersuchen. Aus Proben von Erdoelfoerdersonden, erdoelverarbeitenden Betrieben und oelkontaminierten Boeden wurden Mikroorganismen angereichert, isoliert und charakterisiert. Mit einem Screening wurden ueber 500 Bakterienstaemme auf die Bildung von viskositaetssteigernden oder oberflaechenaktiven Substanzen, auf anaerobes Wachstum, auf Halotoleranz und Temperaturtoleranz getestet. Einer weitergehenden Untersuchung wurden 39 ausgewaehlte Staemme unterzogen, aus denen wiederum die Staemme Bacillus licheniformis BNP 29 und Sporohalobacter als besonders MIOR-geeignet eingestuft werden konnten. Um die Entoelungswirksamkeit der Bakterienstaemme zu quantifizieren und Entoelungsmechanismen aufzuklaeren, wurden dynamische Flutversuche unter realen Lagerstaettenbedingungen an Sandsteinkernen durchgefuehrt. Mit Hilfe dieser Versuche konnte nachgewiesen werden, dass die Injizierbarkeit sowie die Migration der Bakterien im poroesen Medium gewaehrleistet sind. Die Bakterienstaemme sind darueber hinaus in der Lage, unter Bedingungen, wie sie in norddeutschen Lagerstaetten auftreten, zu wachsen. Ihr Einsatz bei den Flutversuchen fuehrte zu einer signifikanten Erhoehung des Entoelungsgrades. Als wichtigste Mechanismen, die fuer eine Mehrentoelung verantwortlich sind, wurden die Reduzierung der Permeabilitaet durch das Wachstum der Bakterien im Porenraum und die Aenderung des Benetztungszustandes der Porenwand des Gesteins ermittelt. Durch die Einfuehrung von pH-Puffersubstanzen ist es gelungen, geeignete Naehrmedien fuer die MIOR-Anwendung in Sandsteinlagerstaetten zu entwickeln. (orig.)

  19. Das autobiografisch-narrative Interview: Darstellung der theoretischen Grundlagen und des Vorgehens der Interviewanalyse am Beispiel einer Fallstudie über Prozesse des Kulturwandels der Otomi-"Indianer" in Mexiko

    OpenAIRE

    Appel, Michael

    2005-01-01

    Der Beitrag führt in spanischer Sprache in die Methodologie des autobiographisch-narrativen Interviews nach Fritz SCHÜTZE ein. Dargestellt wird das Vorgehen der Interviewanalyse am Beispiel des autobiographisch-narrativen Interviews mit einer sozialen und kirchlichen Aktivistin der Otomi, einer indigenen Gruppe im zentralen Hochland von Mexiko, das unter der Fragestellung der Untersuchung der biographischen Prozesse des Kulturwandels der indigenen Landbevölkerung ausgewertet wird. Neben den b...

  20. Österreichischer Muster-Leistungskatalog Physikalische Medizin – empirische Grundlagen zur Wirksamkeit der Inhalte [Austrian catalogue of services of physical medicine – empirical basis of the effectiveness of the contents

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wilbacher, Ingrid

    2013-07-01

    Full Text Available [english] Background: An existing catalogue of services of physical medicine as a basic guideline for contracts with physicians and institutes in the Austrian Social Health Insurance Setting was checked for the evidence of the services. The main focus for this is the outpatient setting.Method: Based on the level of services (not indications nine systematic literature reviews were done using the databases Pubmed, PEDRO and Cochrane and were concluded in this overview-report. Results: More than 180 studies were included in the several literature reviews. There is good evidence for active exercises like aerobic, strengthening, stretching, graded activity, training of the back muscles and coordination training. Positive results are reported for pain decrease and functional increase especially for chronic musculoskeletal disorders. However, exercise is not a universal remedy: there are negative results for the effectiveness of exercise for indications like asthma, dysmenorrheal, epilepsy and psychiatric disorders.Limited evidence was found for exercise supported by mechanical devices, the studies found mainly focus on traction. Manual therapies and mobilization do not show clear evidence for a recommendation, and they have an unclear potential of harm. There is fair positive evidence for electro physical therapy (TENS for indications connected with pain and conflicting evidence for middle- and high frequent electro therapy modalities. Thermotherapy does not show clear advantages over placebo.Conclusion: There is positive evidence for the effectiveness of active exercises and conflicting evidence for passive treatment modalities for musculoskeletal conditions. There are methodical limitations due to the comparability in many of the studies using different outcomes, different scores for outcome measurement, subjective outcome indicators and a huge range of different indications where physical therapy modalities are done. Additional therapies, like pain medication, and adverse events are not reported in many of the studies. It is difficult to delimit between different settings like therapy, rehabilitation and wellness. Studies about physical therapy modalities show a uniform focus on a (short-term symptomatic approach and quality of life. It is difficult to estimate the effect on morbidity or mortality (i.e. in reduced needed surgery.[german] Hintergrund: Ein Muster-Leistungskatalog als Basis für Einzel- und Institutsverträge zwischen Anbietern aus dem Bereich der Physikalischen Therapie und der sozialen Krankenversicherung in Österreich wird auf die Studienlage für die Wirksamkeit der Leistungen untersucht. Der Fokus liegt auf dem Setting des niedergelassenen Versorgungsbereichs. Methodik: Es wurden ausgehend von der Leistungsebene (nicht der Indikationsebenen neun systematische Literaturrecherchen aus den Datenbanken Pubmed, PEDRO und Cochrane erstellt und in dieser Übersichtsarbeit zusammengefasst sowie mehr als 180 Literaturstellen verwendet. Ergebnisse: Es zeigt sich eine umfangreiche Studienlage zu aktiven Bewegungstherapien wie Aerobic, allgemeines Kräftigungstraining, Stretching, „graded activity“, Förderung der Rückenmuskulatur, Koordinationstraining. Positive Wirkungen sind vor allem zur Schmerz- und Funktionsbesserung bei chronischen muskuloskeletalen Schmerzzuständen zu erwarten, Bewegung ist jedoch kein Allheilmittel, wie negative Studienergebnisse zu Indikationen, wie Asthma, Dysmenorrhoe und Epilepsie, belegen. Eine eingeschränkt belastbar beweisbare Wirksamkeit zeigt sich für mechanische Bewegungsunterstützung mittels Gerät, hier hauptsächlich über Studien zu Traktion.Manuelle Therapien und Mobilisationstechniken zeigen in den berichteten Studienergebnissen keine belastbaren Beweise zur Wirksamkeit, manipulierende Techniken bergen ein nicht klar einschätzbares Schadenspotenzial.Die Studienlage zu elektrophysikalischen Anwendungen zeigt für TENS positive Wirksamkeitsnachweise im Einsatz bei einigen mit Schmerz verbundenen Indikationen. Für Mittel- und Hochfrequenztherapie wurden widersprüchliche Studienergebnisse gefunden.Thermische Therapieanwendungen zeigen im Vergleich zur Placeboanwendung wenig Wirksamkeitsunterschied. Schlussfolgerung: Es existieren Nachweise zu einer positiven Wirkung von aktiven Therapieformen und widersprüchliche Studienergebnisse zu passiven Therapieformen bei muskuloskeletalen Beschwerden. Die Vergleichbarkeit der Studienergebnisse ist aufgrund der unterschiedlichen Darstellung, des umfangreichen Indikationsspektrums und der vorwiegend subjektiven Endpunktmessungen eingeschränkt. Zusatztherapien (wie Medikation und unerwünschte Wirkungen werden vielfach nicht thematisiert.Abgrenzungen zwischen Krankenbehandlung, Kur, Wellness und Setting (ambulant oder stationär sind kaum bis gar nicht möglich.Die Studien zu den verschiedenen Leistungen der physikalischen Medizin zeigen einen einheitlichen Fokus auf (kurzfristige Symptombehandlung und Lebensqualität als Endpunkte. Interessant für ein Gesundheitssystem wäre z.B. der Einfluss physikalischer Behandlungen auf die Mortalität und Morbidität, zum Beispiel im Sinn verhinderbarer Operationen.

  1. Gear's method with a BICG variant - solutions, algorithms, applications in temperature calculation in fire protection and thermal insulation; Das Verfahren von Gear mit BICG-Loeser - Grundlagen, Algorithmen und Anwendungen auf Temperaturberechnungen aus dem Brand- und Waermeschutz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Liebau, F. [Technische Univ. Berlin (Germany). Fachbereich 3 - Mathematik; Rudolphi, R. [Bundesanstalt fuer Materialforschung und -pruefung (BAM), Berlin (Germany)

    2001-07-01

    If we apply the multistep method of W. Gear for the integration of a system of ordinary differential equations to the nonlinear heat conduction equation in the implementation EPISODE, this results in memory problems due to the band structure of the Jacobian, because EPISODE uses a LU-decomposition with pivoting. The report describes measures which suit this method to the actual conditions. If we use the storage scheme for sparse matrices from Liebau, Rudolphi, only the nonzero elements of the Jacobian are stored. In case of a linear problem, this matrix only has to be computed once. The BI-CGSTAB-method, an iterative method, replaces the LU-decomposition resp. the solution of the linear (and possibly non-symmetric) system of equations resulting from the corrector step. If {tau} is the time step length and h the space step length, this BICG-variant has good convergence properties for a moderate ratio of {tau}/h{sup 2}. The report also includes a short description of the program INSTATCP developed in Borland Delphi 4/Object Pascal. Two applications from the field of fire protection and thermal insulation in buildings (fire insulated steel column and vertically perforated brick) show that the modifications of the Gear method work effectively. (orig.) [German] Wird das Mehrschnittverfahren von W. Gear zur Integration eines Systems gewoehnlicher Differentialgleichungen in der Implementation EPISODE auf die nichtlineare Waermeleitungsgleichung angewandt, so ergeben sich aufgrund der Bandstruktur der Jacobi-Matrix Speicherplatzprobleme, da EPISODE eine LU-Zerlegung mit Pivot-Wahl benutzt. Der Bericht beschreibt Massnahmen, mit denen das Verfahren an die hier vorliegende Situation angepasst wird. Durch die Verwendung des Speicherschemas fuer Sparse-Matrizen aus Liebau, Rudolphi werden nur die Nichtnullelemente der Jacobi-Matrix gespeichert. Liegt insbesondere ein lineares Problem vor, so braucht diese Matrix nur einmal berechnet zu werden. Das BI-CGSTAB-Verfahren, also eine iterative Methode, ersetzt die LU-Zerlegung bzw. das Loesen des aus dem Korrektor-Schritt stammenden (evtl. nichtsymmetrischen) linearen Gleichungssystems. Sind {tau} die Zeit- und h die Ortsschrittweite, so besitzt diese BICG-Variante fuer moderate Verhaeltnisse von {tau}/h{sup 2} guenstige Konvergenzeigenschaften. Weiterhin ist auch eine kurze Beschreibung des in Borland Delphi 4/Object Pascal entwickelten Programms INSTATCP enthalten. Anhand von zwei Anwendungsbeispielen aus dem Waerme- und Brandschutz (Hochlochziegel und brandbeanspruchte bekleidete Stahlstuetze) wird gezeigt, dass die Modifizierungen des Gear-Verfahrens effektiv arbeiten. (orig.)

  2. Studies on the elements of optical and thermal energy transport through large components with transparent thermal insulation and shading; Untersuchungen der Grundlagen des optischen und thermischen Energietransportes bei grossflaechigen Komponenten mit transparenter Waermedaemmung und Verschattung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Platzer, W. [ed.; Apian-Bennewitz, P.; Kuhn, T.; Dill, F.U.; Wirth, H.; Wittwer, V.

    1997-11-28

    The report describes experimental and theoretical studies aiming at the comprehensive light-technical and energetic characterization of large, transparent construction elements including shading.- The two main measuring devices used for this purpose were a solar calorimeter for determining the total rate of energy passage, and a photogoniometer for measuring the bidirectional reflection and transmission properties of transparent construction elements and solar protection devices. The aims envisaged were to enhance measuring accuracy, create internationally comparable measuring conditions, and to integrate the experimental data into computer tools serving to evaluate construction elements in light-technical and energetic terms. (orig./GL) [Deutsch] In dem vorliegenden Sachbericht werden experimentelle und theoretische Arbeiten beschrieben, die auf eine umfassende lichttechnische und energetische Charakterisierung von grossflaechigen transparenten Bauteilen inklusive Sonnenschutz hinzielen. Die beiden wesentlichen Messvorrichtungen dazu sind ein Solarkalorimeter zur Bestimmung des Gesamtenergiedurchlassgrades und ein Photogoniometer zur Vermessung der bidirektionalen Reflexions- und Transmissionseigenschaften von transparenten Bauteilen und Sonnenschutzvorrichtungen. Ziele waren die Erhoehung der Messgenauigkeit, die Schaffung von international vergleichbaren Messbedingungen und die Integration der experimentellen Daten in Computerwerkzeuge, die der lichttechnischen und energetischen Bewertung von Bauteilen im Gebaeude dienen. (orig./GL)

  3. Fundamentals for a voluntary CO{sub 2} agreement and commitments in the building area - Analysis of the market, interests and acceptance; Grundlagen fuer freiwillige CO{sub 2} - Vereinbarungen und Verpflichtungen im Gebaeudebereich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ott, W.; Kaufmann, Y.; Arend, M.

    2002-07-01

    This final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) presents the results of a study made to provide answers to questions concerning the fundaments necessary for establishing an agreement on the reduction of carbon dioxide emissions in the building area. Various market segments and interest-groups were examined and their readiness to enter into voluntary agreements on the reduction of CO{sub 2} emissions assessed. Also, possible long-term changes in energy consumption and CO{sub 2} emissions were examined and the availability of data for 1990 and 2000 looked at. The results of the market analysis are presented and the refurbishment potential during the period 2000 - 2010 is assessed. Possible problems involving investment cost allocation are discussed. The report goes on to describe models for the definition of agreements in the building area and examines current hurdles that stand in the way of such agreements. Details of the mechanisms involved such as steering levies, refunds etc. are discussed and the opinions of a selection of real-estate owners and management companies on the topic are presented.

  4. Method for the appraisal and classification of the suitability for use of watercourses - Final report; Methodik zur Bewertung und Klassierung der Nutzungseignung von Fliessgewaesserstrecken. Grundlagen fuer die raeumliche Prioritaetensetzung bei der Wasserkraftnutzung und dem Schutz von Gewaessern - Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wehse, H.

    2009-10-15

    This final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) discusses the fundamentals for setting priorities on the use of hydropower and the protection of streams and rivers. New general conditions for the realisation of hydropower projects in Switzerland resulting from the cost-covering remuneration scheme for renewable energy sources have led to an increasing number of new projects. The article discussed the conflicts of interest between power station projects and environmental protectionists and anglers. A method is proposed that is to help resolve such conflicts. The development of the proposed methodology is discussed and the results of a test application of the methodology are examined. The report is enhanced with a comprehensive appendix.

  5. Bus systems in the automation- and process engineering. Fundamentals, systems and trends in the industrial communication. 6. rev. and actual. ed.; Bussysteme in der Automatisierungs- und Prozesstechnik. Grundlagen, Systeme und Trends der industriellen Kommunikation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schnell, G.; Wiedemann, B. (eds.)

    2006-07-01

    This specialist book deals with the most important bussystems used in the automation. Special emphasis is given to field bussystems, may be master/slave or multimaster-systems. A comprehensive introduction to technical fundamentals informs about grid topologies, communication models, bus access processes, data saving, telegram formates, line standards, transmission possibilities and network connections. Special chapters are covering grid hierarchies by CIM and the international bus standardization. In the second part different bus systems are described in detail. The 6th edition is completed by themes about peripheral busses on PC (USB and firewire). (GL)

  6. Praxiswissen Projektmanagement : Bausteine, Instrumente, Checklisten

    OpenAIRE

    2006-01-01

    Praxisorientierte Einführung in das Projektmanagement mit den Themen: Grundlagen; Projektorganisation; Planung, Steuerung, Kontrolle; Projektentscheidungen; Führung von Projektteams; Kreativität in Projekten und Selbstmanagement im Projekt. Erfahrene Praxisbeiträge.

  7. Gesellschaftlicher Wandel und der Umbau der Jugendhilfe

    OpenAIRE

    Plankensteiner, Annette

    2013-01-01

    Gesellschaftlicher Wandel und der Umbau der Jugendhilfe. - In: Flexible Erziehungshilfen : Grundlagen und Praxis des "Augsburger Weges" zur Modernisierung der Jugendhilfe / Annette Plankensteiner ... (Hrsg.). - Weinheim u.a. : Beltz Juventa, 2013. - S. 14-32

  8. Mit dem Makel der Kollaboration

    OpenAIRE

    Hajduk, Thomas

    2006-01-01

    Vor 200 Jahren wurde der Rheinbund gegründet. Erst in ihm entstanden die Grundlagen des modernen deutschen Föderalismus. (http://www.welt.de/print-welt/article228798/Mit-dem-Makel-der-Kollaboration.html)

  9. Big Bang 5

    CERN Document Server

    Apolin, Martin

    2007-01-01

    Physik soll verständlich sein und Spaß machen! Deshalb beginnt jedes Kapitel in Big Bang mit einem motivierenden Überblick und Fragestellungen und geht dann von den Grundlagen zu den Anwendungen, vom Einfachen zum Komplizierten. Dabei bleibt die Sprache einfach, alltagsorientiert und belletristisch. Der Band 5 RG behandelt die Grundlagen (Maßsystem, Größenordnungen) und die Mechanik (Translation, Rotation, Kraft, Erhaltungssätze).

  10. History of geological mapping of the Holocene Rhine-Meuse delta, the Netherlands

    NARCIS (Netherlands)

    Berendsen, H.J.A.

    2007-01-01

    A brief overview is given of the history of geological mapping of the Holocene Rhine-Meuse delta. The first accurate map of the delta, based on field observations, was made by Vink (1926). The geological map of the Netherlands, scale 1 : 50,000, made by the ‘Geologische Stichting’ (1927 - 1938)

  11. Die Geologie von Camarena de la Sierra und Riodeva (Provinz Teruel, Spanien)

    NARCIS (Netherlands)

    Wz., R. Martin

    1936-01-01

    Als ich im Jahre 1933 ein Gebiet für meine Feldarbeit suchte, wählte ich auf Veranlassung von Herrn Dr. I. M. van der Vlerk die Gemeinde Camarena de la Sierra südlich von Teruel, wo G. R. J. Terpstra, damals Student der Geologie zu Leiden, im Sommer 1931 eine geologische Aufnahme angefangen hatte,

  12. De geologie van het gebied tusschen de Brembo en de Serio noordelijk van de bergkam Monte Menna—Pizzo Arera Bijdrage tot de geologie van de Bergamasker Alpen No. 17

    NARCIS (Netherlands)

    Raasveldt, H.C.

    1939-01-01

    Deze studie vormt een bijdrage tot het systematisch-geologisch onderzoek van de Bergamasker Alpen, hetwelk sinds 1926 van het Rijksmuseum van Geologie en Mineralogie te Leiden is uitgegaan. Sinds 1926 werden de karteeringsresultaten van 14 gebieden gepubliceerd, zooals op bijgaand overzichtskaartje

  13. GeoPower

    DEFF Research Database (Denmark)

    Kirsch, Reinhard; Balling, N.; Fuchs, Sven

    Ziel des Projektes GeoPower ist es, verbesserte geologische Planungsgrundlagen für die Nutzung geothermischer Energie in der INTERREG-Region Südjütland - Schleswig zu erstellen und öffentlich verfügbar zu machen. Die effektivste Nutzung der Erdwärme erfolgt hydrothermal, d.h. durch die Förderung ...

  14. Neues über das Tertiär von Java und die mesozoischen Schichten von West-Borneo

    NARCIS (Netherlands)

    Martin, K.

    1888-01-01

    Die Monographie, welche unter dem Titel Die Fossilien von Java herausgegeben wird ¹), ist so weit fortgeschritten, dass sich aus den in ihr beschriebenen Gastropoden bereits eine Anzahl von Schlussfolgerungen ableiten lässt, welche für die in Bearbeitung begriffene, geologische Karte von Java von

  15. Method for the appraisal and classification of the suitability for use of watercourses - Appendices; Methodik zur Bewertung und Klassierung der Nutzungseignung von Fliessgewaesserstrecken. Grundlagen fuer die raeumliche Prioritaetensetzung bei der Wasserkraftnutzung und dem Schutz von Gewaessern - Annex 2: Beruecksichtigung der Schutz- und Nutzungsinteressen bei der Wasserkraftnutzung (ohne Karten)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wehse, H.

    2009-10-15

    These appendices to final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) that discusses the fundamentals for setting priorities for the use of hydropower and the protection of streams and rivers present a rich bibliography on the subject and a documentation on current projects. Also a comprehensive list of criteria and a selection of particularly relevant criteria is presented. Also, the 'Master-plan river ecology' for the Canton of Berne, Switzerland, is included. A further appendix discusses the methodology used for the definition of potential for improvement as far as river morphology is concerned.

  16. SIA model for buildings: energy-efficiency path for commercial and residential buildings. Preliminary study on the Swiss model for buildings - Basics for the revision of the 'SIA energy-efficiency path' - Final report; Gebaeudeparkmodell 'SIA Effizienzpfad Energie', Dienstleistungs- und Wohngebaeude. Vorstudie zum Gebaeudeparkmodell Schweiz - Grundlagen zur Ueberarbeitung des SIA Effizienzpfades Energie - Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heeren, N.; Gabathuler, M.; Wallbaum, H. [Institut fuer Bauplanung und Baubetrieb, Eidgenoessische Technische Hochschule Zuerich (ETHZ), Zuerich (Switzerland); Jakob, M.; Martius, M.; Gross, N. [TEP Energy GmbH, Technology Economics Policy - Research and Advice, Zuerich (Switzerland)

    2009-10-15

    The aim of the project was to provide a basis for the revision of the so-called 'Efficiency Path' of the Swiss Association of Engineers and Architects (SIA) in the context of the goals of the 2000-Watt-Society. Particularly, the objective is to find the conditions in which the specific goals of the 2000-Watt-Society for residential, school and office buildings could be reached. Considered indicators are the per capita primary energy use in terms of average power and the greenhouse gas emissions. A bottom-up model was developed to estimate final and primary energy demand of the mentioned building types, broken down by different types of energy utilisation. Assumptions were made regarding the most important physical drivers as well as for regarding energy efficiency parameters of new buildings, building retrofits, building technologies and other energy applications in the residential, school and office buildings. Two basic scenarios were developed: an ambitious efficiency scenario was compared to a reference scenario which included current and foreseeable energy policy elements. Regarding electricity supply three scenario-variants of the so-called Swiss Energy Perspectives of the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) were used: variant I b 'business-as-usual - nuclear and central fossil plants', IV a: Path to the 2000-Watt-Society - nuclear' and, IV e 'Path to the 2000-Watt-Society - renewable energies'. With this respect it was found that in the case of the efficiency scenario the influence of the electricity generation mix is relatively small. This finding is explained by the fact that hydro power (which is held more or less at the current level) has a large share in the power supply mix in the case of the efficiency scenario with moderate electricity demand and that hydro power is efficient in terms of primary energy and has considerably low greenhouse gas emissions. The results of the study show that with the underlying assumptions the goals of the 2000-Watt-Society are not fully met: the relative reduction goals of the per capita total primary energy use (-44%), of the non-renewable primary energy use (-66%) and of the greenhouse gas (GHG) emissions (-77%) are exceeded by 5 to 7 percentage points. Primary energy use per capita is reduced by 36% in the case of the residential buildings and by 39% in the case of office and school buildings. A reduction of 61% is achieved regarding non-renewable primary use and a reduction of 70% in the case of greenhouse gas emissions. Moreover there is evidence the overall target (of all sectors) is also missed. Indeed, in the efficiency scenario, the GHG-emissions of the residential sector alone already account for 40% of the target value of 2 t CO{sub 2}-eq./cap. Further investigations are needed to verify whether this share is too large for the residential sector and whether the overall target could be reached by reductions in the other sectors. Note finally that there is still some leeway also in the case of the efficiency scenario. Although the goal is (slightly) missed it cannot be concluded that the specific target values of the 2000-Watt-Society should be revised. Conversely it is recommended that a target-oriented scenario should be drafted in order to reveal pre-conditions and to derive necessary policy measures. (authors)

  17. Laser diagnosis and plasma technology: fundamentals for reduction of emissions and fuel consumption in DI internal combustion engines. Spray/wall-interaction under diesel engine conditions. Final report; Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von DI-Verbrennungsmotoren. Spray/Wand-Wechselwirkung bei der motorischen Einspritzung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Renz, U.; Meingast, U.

    2001-02-01

    Spray/wall-interaction under diesel engine conditions is not yet investigated extensively in detail with high spatial resolution and high time resolution as those experiments require extremely accurate techniques. Numerical modelling to predict fluiddynamic and heat transfer processes are validated mostly under non engine conditions. The processes during spray/wall interaction under internal combustion engine conditions were investigated experimentally in an injection chamber using enhanced laser optical methods. To enable validation and development of numerical spray/wall models the data was collected under well known and reproducible conditions. Microscopic visualisation tools, Phase-Doppler Anemometry (PDA) to measure droplet diameter and velocity as well as fluorescence based film measurement technique and high speed surface thermocouples to determine the wall heat flux were used. The numerical predictions of the spray wall interaction using Computational Fluid Dynamics (CFD) including two spray/wall models from the literature show qualitatively good agreement with the experiments. However, quantitatively some insufficiencies are observed because the models base on experiments under atmospheric conditions disregarding the influences of high pressure and high temperature. Here more detailed investigation is necessary in the future. The present results build up a comprehensive basis to validate future models and their interaction. Progress was done in using measurement techniques to investigate complex mechanisms under challenging conditions. (orig.) [German] Die Spray/Wand Wechselwirkung unter dieselmotorischen Bedingungen ist bisher nicht mit hoher Zeit- und Ortsaufloesung umfassend charakterisiert worden, weil deren Untersuchung hohe Anforderungen an die Messtechniken stellt. Numerische Modelle zur Vorhersage der Stroemungs- und Waermetransportvorgaenge sind nur teilweise unter reale Bedingungen verifiziert worden. Die Vorgaenge beim Auftreffen eines Kraftstoffsprays auf eine Wand sind unter motorischen Bedingungen in einer Einspritzkammer mit erweiterten laseroptischen Verfahren experimentell untersucht worden. Dabei wurden eine Mikroskop-Visualierungstechnik zur Strahlcharakterisierung, ein angepasstes Phasen-Doppler-Anemometer (PDA) zur Bestimmung von Groesse und Geschwindigkeit der Tropfen, eine auf Fluoreszenz der Fluessigkeit (LIF) basierende Filmdickenmesstechnik und Oberflaechenthermoelemente zur Bestimmung des Wandwaermestroms eingesetzt. Die numerische Vorhersage des Einspritzvorgangs mit einem um aus der Literatur uebernommenen Spray/Wandmodellen und einem Waermeuebergangsmodell erweiterten Stroemungsberechnungsprogramm (CFD) zeigt zwar qualitativ gute Uebereinstimmung, muss aber weiter verbessert werden. Die meist unter atmosphaerischen Bedingungen ermittelten Kennzahlgesetze koennen nicht ohne Einschraenkung auf den Hochdruck- und Hochtemperaturbereich uebertragen werden. Hier ergibt sich fuer die Zukunft weiterer Forschungsbedarf. Mit den experimentellem Ergebnissen ist eine umfassende Grundlage geschaffen worden, die die Validierung des Zusammenspiels dieser Modelle ermoeglicht. Der Einsatzbereich Messtechniken konnte an die Bedingungen angepasst werden. (orig.)

  18. Laser diagnostic and plasma technological fundamentals of emission and fuel consumption reduction in DI internal combustion engines. Investigation of a plasma ignition system for DI spark ignition engines. Final report; Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von DI-Verbrennungsmotoren. Untersuchung eines Plasmazuendsystems fuer DI-Ottomotoren. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lepperhoff, G.; Geiger, J.; Wolters, P.; Boewing, R.; Neff, W.

    2000-07-01

    Misfire in stratified DI spark ignition engines may result from cyclic variations of the mixture near the spark plugs. More stable ignition is expected from an initiation of inflammation in a volume range which is significantly larger than the ignition spark of a transistor coil ignition system. the research project investigated the interdependence between electric power supply and the development and propagation of the plasma on a plasma spark plug in space and time. Goals of development are: Development of a system for test stand testing (no electromagnetic interference in the electronic system of the test stand; long-term stability and low variation of the ignition energy; low electrode wear); higher thermal efficiency than conventional transistor coil ignition systems; improved ignition of slow-reacting mixtures with ignition energies below 120 mJ; 'remote' inflammation across a gap of several mm inside the combustion space. [German] Bei geschichtet betriebenen DI-Ottomotoren koennen zyklische Schwankungen in der Gemischzusammensetzung in Zuendkerzennaehe zu Verbrennungsaussetzern fuehren. Durch die Initiierung der Entflammung in einem Volumenbereich, der im Vergleich zum Zuendfunken einer Transistorspulenzuendung (TSZ) deutlich groesser ist, wird eine stabilere Verbrennungseinleitung erwartet. In diesem Forschungsvorhaben liegt der Schwerpunkt auf der Untersuchung des Zusammenhangs zwischen der elektrischen Leistungseinkopplung und der zeitlich-raeumlichen Entstehung und Ausbreitung des Plasmas an einer Plasmazuendkerze. Die wesentlichen Ziele sind: - Darstellung eines pruefstandtauglichen Systems fuer den Betrieb an DI-Ottomotoren (keine elektromagnetische Stoerung der Pruefstandelektronik; Langzeitstabilitaet der Zuendenergie bei kleiner Schwankungsbreite; niedriger Verschleiss der Elektroden) - hoeherer thermischer Wirkungsgrad als konventionelle Transistorspulenzuendungen - verbesserte Zuendung reaktionstraeger Gemische mit Zuendenergien <120 mJ - Erzielung einer 'Fernwirkung' der Entflammung ueber mehrere Millimeter im Brennraum. (orig.)

  19. Final presentation of the joint project: Laser-diagnostic and plasma-technological fundamentals of emission reduction and fuel consumption reduction in DI internal combustion engines. Results of subprojects; Abschlusspraesentation zum Verbundprojekt: Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von DI-Verbrennungsmotoren. Ergebnisse der Teilvorhaben

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reichel, K.; Sellhorst, M. (eds.)

    2000-07-01

    New combustion processes, especially DI combustion processes, can be developed quickly and efficiently only if efficient and industrially applicable processes are available for investigating the processes of combustion in engines, for ignition of locally varying fuel/air mixtures, and for treatment of exhaust of nonstoichiometric combustion processes. The project aimed at the development and testing of laser diagnostic methods, numerical models and plasma processes. The conference comprised the sections: Processes inside the engine; processes behind the engine; system aspects. [German] Zielstellung des Verbundprojektes ist die Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von neuartigen motorischen Brennverfahren, von denen der direkteinspritzende (DI) Verbrennungsmotor die guenstigsten Voraussetzungen liefert und damit ein Potential bereitstellt, die zukuenftig geforderten Emissions-Grenzwerte entsprechend der gesetzlich vorgegebenen Euro-Normen zu erreichen. Neuartige, insbesondere direkteinspritzende Brennverfahren koennen von der Automobilindustrie jedoch nur dann schnell und effizient erarbeitet werden, wenn geeignete, von der Industrie einsetzbare Verfahren - zur Untersuchung von Wirkketten der motorischen Verbrennung, - zur Zuendung oertlich schwankender Kraftstoff-Luft-Gemische, - zur Abgasnachbehandlung von Abgasen aus nichtstoechiometrischer Verbrennung zur Verfuegung stehen. Ziel des geplanten Verbundprojektes war es also, laserdiagnostische Analyseverfahren, Verfahren der numerischen Modellierung und grundlegende plasmatechnologische Verfahren zu untersuchen und weitestgehend zu erproben, damit die Verfahren oder die mit ihnen gewonnenen Erkenntnisse von der Industrie als Werkzeug eingesetzt werden koennen. Aus Sicht des Anwenders ergab sich dabei eine inhaltliche Einteilung in die Themenfelder: - Innermotorische Prozesse, - Nachmotorische Prozesse und - Systemaspekte. (orig.)

  20. Certification centres for management systems in the energy industry. Principles, normative specifications, DAkkS specifications, formalita using the example of ISO 27001; Zertifizierungsstellen fuer Managementsysteme in der Energiewirtschaft. Grundlagen, normative Vorgaben, DAkkS Vorgaben, Formalita am Beispiel ISO 27001

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Loubichi, Stefan [rps-training and consulting GmbH, Koeln (Germany)

    2017-11-15

    The IT security law forced the energy industry to implement system certifications for the first time in history. In contrast to most companies in the energy industry, which often only knew about product certifications, the energy industry now has to enter new territory. Certification companies receive their legitimation in Germany through DAkkS. The DAkkS is embedded in the context of European Union law. The work of the certification companies is determined by the specifications of the DAkkS as well as by the requirements of the ISO/IEC standards. These regulations should in any case be known to a certification customer so that he knows what a certification company does or does not do. In addition, a certification customer must also know which evidence must be presented in the sense of a reference standard against the certification company. The concrete evidence in this essay is based on an ISO/IEC 27001 certification in conjunction with the IT Security Catalog of the Bundesnetzagentur. With all this knowledge, the cooperation with the certification company will not be a problem for system certification.

  1. Method of an integrated and advanced evaluation of vulnerability. Conceptional-methodical fundamentals and examplary implementation for the water household, power generation and energetic utilisation of wood under climatic change; Methode einer integrierten und erweiterten Vulnerabilitaetsbewertung. Konzeptionell-methodische Grundlagen und exemplarische Umsetzung fuer Wasserhaushalt, Stromerzeugung und energetische Nutzung von Holz unter Klimawandel

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weisz, Helga; Koch, Hagen; Lasch, Petra [Potsdam-Institut fuer Klimafolgenforschung e.V. (Germany)] [and others

    2013-07-15

    Actually, in Germany there are more than hundred investigations on the consequences of the climatic change. It is difficult to evaluate the vulnerability of Germany against the climatic change. Under this aspect, the authors of the contributions report on a method of an integrated and advanced evaluation of vulnerability: Conceptional-methodical fundamentals and exemplary implementation for water household, power generation and energetic utilization of wood under climatic change.

  2. Agora Energiewende (2017). New pricing models for energy. Fundamentals of a reform of fees, taxes, levies and charges on electricity and fossil fuels; Agora Energiewende (2017). Neue Preismodelle fuer Energie. Grundlagen einer Reform der Entgelte, Steuern, Abgaben und Umlagen auf Strom und fossile Energietraeger

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Praetorius, Barbara; Lenck, Thorsten [Agora Energiewende, Berlin (Germany); Lietz, Franziska [Technische Univ. Clausthal, Clausthal-Zellerfeld (Germany). Energie Forschungszentrum; Buechner, Jens; Nikogosian, Vigen [E-Bridge Consulting GmbH, Bonn (Germany); Schober, Dominik [Zentrum fuer Europaeische Wirtschaftsforschung GmbH (ZEW), Mannheim (Germany); Mannheim Univ. (Germany); Weyer, Hartmut [Technische Univ. Clausthal, Clausthal-Zellerfeld (Germany); Woll, Oliver [Zentrum fuer Europaeische Wirtschaftsforschung GmbH (ZEW), Mannheim (Germany)

    2017-04-15

    In the ideal electricity market, electricity prices give the signal that supply and demand are balanced in real time, flexibility is offered and cost and energy efficiency are achieved. When electricity is scarce, high prices mobilise the operation of storage facilities, load management and generation plants. If electricity is available in surplus, the low prices attract additional customers. Ideally, prices also stimulate the right investments for a reliable, efficient and climate-friendly electricity system - even at the borders of the electricity, heating and transport sectors. In reality, 75 to 80 percent of the electricity price for most consumers consists of government-regulated, regulated price components. Energy taxes, grid charges, taxes and levies total around 55 billion euros per year and fulfil important functions in the financing of the electricity system and energy turnaround. However, they often almost completely overlap the coordinating price signal in wholesale. Offering flexibility is hardly worthwhile because taxes, fees, levies and charges are due immediately. The price signals are also not right at the sector borders: heating oil and natural gas, diesel and petrol are taxed according to other criteria than electricity; there are misguided incentives in the choice of energy sources and climate protection. The reform of the tax, remuneration, levy and levy system is therefore urgently needed, but it is a complex undertaking. Agora Energiewende, with the support of E-Bridge, ZEW and TU Clausthal, has carried out an analysis of the current price structure and explored the scope for a fundamental reform of the existing system. In this way, we want to lay a foundation for the development of concrete reform proposals, which will be worked out in a further study. [German] Im idealen Strommarkt geben Strompreise das Signal dafuer, dass sich Angebot und Nachfrage in Echtzeit ausgleichen, Flexibilitaet angeboten wird und Kosten und Energieeffizienz erreicht werden. Wenn Strom knapp ist, mobilisieren hohe Preise den Betrieb von Speichern, Lastmanagement und Erzeugungsanlagen. Ist Strom im Ueberschuss vorhanden, dann locken die niedrigen Preise zusaetzliche Abnehmer. Im Idealfall reizen Preise auch die richtigen Investitionen fuer ein verlaessliches, effizientes und klimaschonendes Stromsystem an - auch an den Grenzen der Strom-, Waerme- und Verkehrssektoren. In der Realitaet besteht der Strompreis fuer die meisten Verbraucher zu 75 bis 80 Prozent aus staatlich veranlassten, regulierten Preisbestandteilen. Energiesteuern, Netzentgelte, Abgaben und Umlagen summieren sich auf etwa 55 Milliarden Euro pro Jahr und erfuellen wichtige Funktionen in der Finanzierung des Stromsystems und der Energiewende. Sie ueberlagern aber oft fast vollstaendig das koordinierende Preissignal im Grosshandel. Flexibilitaet anzubieten, lohnt sich etwa kaum, weil sofort Steuern, Entgelte, Abgaben und Umlagen faellig werden. Auch an den Sektorengrenzen stimmen die Preissignale nicht: Heizoel und Erdgas, Diesel und Benzin werden nach anderen Kriterien besteuert als Strom; es bestehen Fehlanreize bei Energietraegerwahl und Klimaschutz. Die Reform des Steuer-, Entgelte-, Abgaben- und Umlagensystems steht deshalb dringend an, ist jedoch ein komplexes Unterfangen. Als Grundlage hierfuer hat Agora Energiewende mit Unterstuetzung von E-Bridge, ZEW und TU Clausthal eine Analyse des aktuellen Preisgefueges vorgenommen und den Loesungsraum sondiert, der fuer eine grundsaetzliche Reform des bestehenden Systems besteht. Damit wollen wir eine Grundlage legen fuer die Entwicklung konkreter Reformvorschlaege, die in einer weiteren Studie erarbeitet werden sollen.

  3. Ausbildung und Erwartungshaltung

    Science.gov (United States)

    Knoke, Holger

    1997-09-01

    werden Geologiestudenten zeitgemäß ausgebildet? Wird in der Angewandten Geologie das gelehrt, was in Wirtschaftsunternehmen an Wissen von einem Geologen erwartet wird? Erfolgt die spezielle Ausbildung zum Hydrogeologen fundiert und umfassend? Eine Antwort auf diese Fragen kann sicherlich nicht allumfassend gegeben werden, da sie von der jeweiligen Sichtweise abhängig ist. Ein Geologieprofessor wird die Ausbildung seiner Studenten im Großen und Ganzen als zeitgemäß einstufen, eventuell hier und da Verbesserungen für möglich halten. Auffällig ist die hohe Anzahl der in den letzten Jahren bereits geänderten oder zur Änderung anstehenden Studienordnungen. Es zeigt, daß die Straffung des Studiums sowie eine zumindest teilweise neue Wichtung der Schwerpunkte notwendig war bzw. ist, wobei im allgemeinen eine höhere Stundenzahl in den Grundlagenfächern Mathematik, Physik und Chemie angesetzt wird. Betrachtet man die Gesamtstundenzahlen der alten und der reformierten Studienordnungen, kann jedoch von einer Kürzung der Pflichtstunden in den meisten Fällen nicht die Rede sein. Eine grundlegende Reform des Geologiestudiums ist zur Zeit nicht zu erkennen, eher eine Verschulung des Studienganges. Die Entwicklung scheint zur Zeit weg von der freien Kurswahl und hin zu Modulangeboten mit vorgegebenen Kursen und Reihenfolgen zu gehen. Für die Hydrogeologie-Professoren ist es sicherlich nicht einfach zu entscheiden und in ihrem Kollegenkreis durchzusetzen, was aus dem generellen geowissenschaftlichen Kursangebot für einen Hydrogeologen notwendig oder aber entbehrlich ist. Genügen die Grundlagen der Paläontologie und der Mineralogie? Kann man ganz darauf verzichten? Was erwarten Behörden und Wirtschaftsunternehmen an allgemeinen und Spezialkenntnissen? Geologische Landesämter z. B. wollen, pauschal betrachtet, Geologen alten Stils. Ist ausdrücklich ein Angewandter Geologe oder speziell ein Hydrogeologe erwünscht, soll dieser die Spezialkenntnisse zus

  4. Die Entwicklung des Eigentums- und Gesellschaftsrechts in Estland / Ilmar Selge

    Index Scriptorium Estoniae

    Selge, Ilmar, 1954-

    1992-01-01

    Õigusaktide tõlked: ROW nr. 6, lk. 181-190 (tlk. Ilmar Selge) - Gesetz der Republik Estland über die Grundlagen der Eigentumsreform ; Beschluss des Obersten Rates der Republik Estland über die Anwendung des Gesetzes über die Grundlagen der Eigentumsreform ; Bodenreformgesetz der Republik Estland ; Beschluss des Obersten Rates der Republik Estland über das Inkrafttreten des Bodenreformgesetz der Republik Estland. ROW nr. 10, lk. 307-310 (tlk. Ilmar Selge) - Gesetz der Republik Estland über ausländische Investitionen ; Unternehmenseinkommensteuergesetz (Auszug)

  5. Study of the 'Clay of Boom' with regard to the storage of nuclear waste. Appendices; Onderzoek Klei van Boom in verband met eventuele opslag kernafval. Bijlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brugge, J.V.M.; Vrouwe, B.J. [T and A Survey, Amsterdam (Netherlands)

    2011-01-15

    The Dutch government aims to store nuclear waste in the Dutch soil. Geological research organization T and A Survey mapped the areas that match with the demands of the Dutch government regarding underground storage of nuclear waste. These are areas in which the Clay layer of Boom has a minimal thickness of 100 meters and the depth of the top of the clay formation is at least 500 meters. This report contains the appendices with (geological) maps and data. [Dutch] De Nederlandse overheid wil kernafval ondergronds opslaan in de Nederlandse bodem. Geologisch onderzoeksbureau T and A Survey brengt de gebieden in kaart, die voldoen aan de door de overheid gestelde eisen voor mogelijke ondergrondse opslag van kernafval. Het gaat om gebieden waar de Boomse kleilaag een minimale dikte van 100 meter heeft en de diepte van de top van de kleiformatie minimaal 500 meter bedraagt. Dit rapport bevat de bijlagen met (geologische) kaarten en gegevens.

  6. Wirtschaftswissenschaft in gesellschaftlicher Verantwortung : Ansprachen und Vorträge anlässlich eines Symposiums zum 70. Geburtstag von Prof. em. Dr. Heinz Lampert am 11. Juli 2000

    OpenAIRE

    2004-01-01

    Ansprachen und Vorträge anlässlich eines Symposiums zum 70. Geburtstag von Prof. em. Dr. Heinz Lampert am 11. Juli 2000 [Grußworte ; Kleinhenz, Gerhard: Laudatio ; Gutmann, Gernot: Die ethischen Grundlagen der Sozialen Marktwirtschaft ; Lampert, Heinz: Sozioökonomie - Idee und Wirklichkeit. Reminiszenzen und Reflexionen

  7. Tux fährt Bahn

    OpenAIRE

    Sontag, Ralph

    2007-01-01

    Modelleisenbahnen können Kinderspielzeug oder anspruchsvolles Hobby sein. Heute fahren viele Bahnen digital und werden mittels Digital Command Control (DCC) gesteuert. Im Vortrag sollen die Grundlagen des Protokolls erläutert und die Grundfunktionen mittels des Decoder Programmers SPROG II unter Linux ausprobiert werden.

  8. Marketing : eine fallstudienbasierte Einführung

    NARCIS (Netherlands)

    Griese, K.M.; Bröring, S.

    2011-01-01

    Studenten sowie Praktiker erhalten eine praxisorientierte Einführung in die zentralen Grundlagen des Marketing. Ausgangspunkt jedes Kapitels ist eine Fallstudie, die eine konkrete praktische Rahmenbedingung eines Unternehmens vorstellt. Diese Situation wird in den Ausführungen dann mit den

  9. Naval War College. Volume 60, Number 2, Spring 2007

    Science.gov (United States)

    2007-01-01

    Grundlagen der Theorie der operativen Kunst der SSK, trans. Dieter Foerster and Bernd Kulbe (Dresden: Friedrich Engels Military Academy, March 1989), p. 24...gemeinsame Handlungen der Flotten- kraefte und Truppen der Front in Kuesten- richtung (Dresden: Friedrich Engels Military Academy, 1981), pp. 4–5

  10. Bijdrage tot de geologie van Nias

    NARCIS (Netherlands)

    Veen, van der A.L.W.E.

    1911-01-01

    1. R. D. M. VERBEEK, „Geologische beschrijving van het eiland Nias.” Jaarb. v. h. Mijnw. in Ned. O. Indië 1876, V, 1, p. 3—13. 2. R. D. M. VERBEEK, O. BOETTGER und K. VON FRITSCH „Die Tertiärformation von Sumatra und ihre Thierreste.” Palaeontographica 1880 Suppl. III, Lief. VIII—XI.

  11. Development of scientific and technological basis for the fabrication of thin film solar cells on the basis of a-Si:H and {mu}c-Si:H using the 'hot-wire' deposition technique. Final report; Entwicklung wissenschaftlicher und technischer Grundlagen fuer die Herstellung von Duennschichtsolarzellen auf der Basis des a-Si:H und {mu}c-Si:H mit der 'Hot-Wire'-Depositionstechnik. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schroeder, B.

    2002-01-22

    Two new deposition systems were realized enabling the entire and respectively, large area deposition of a-Si:H based solar cells using the so called 'hot-wire' (HW) CVD. The deposition conditions for appropriate n- and p-doped a-Si:H and {mu}c-Si:H layers have been developed. For the first time in the world a-Si:H based pin solar cells were entirely deposited by the HWCVD method. A maximum initial conversion efficiency of {eta}{sub initial}=8.9% was obtained. After the development of a suitable p/n-tunnel/recombination junction pin-pin tandem structures with a-Si:H absorbers could be entirely fabricated by the HWCVD for the first time in the world, too. A conversion efficiency of {eta}=7% was measured for the tandem cell, after some structural degradation took place. In general, the stability of the HWCVD solar cells is not satisfactory, what could be attributed to a structural instability of the HWCVD-p-layers. For the first time we have deposited nip solar cells on stainless steel substrates entirely by HWCVD ({eta}{sub initial}>6%). The incorporation of {mu}c-Si:H absorber layers by HWCVD or ECWR-PECVD into pin solar cells was not successfull until now. Large area deposition of a-Si:H films has been performed in a simple vacuum vessel. Under consideration of appropriate filament and gas supply geometry as well as simulation calculations a good electronic quality and a film thickness uniformity of {delta}d={+-}2.5% of the material was obtained. i-layers for small area solar cells on an area of 20 x 20 cm{sup 2} have been deposited which could be completed to solar cells with very uniform conversion efficiencies of {eta}{sub initial} = 6,1{+-}0.2%. This result represents a proof of concept for the large area deposition of a-Si:H based solar cells using the HWCVD. Also for the first time the HWCVD was used for the deposition of emitter layers on c-Si-wafers to realize hetero solar cells. Hetero solar cells with amorphous, microcrystalline and epitaxial n- and p-type emitters have been fabricated. After a very short development time conversion efficiencies have been obtained ({eta}{sub max} = 15.2%) which are reported for PECVD emitters. (orig.) [German] Zwei neue Anlagen zur vollstaendigen bzw. grossflaechigen Abscheidung von a-Si:H basierenden Solarzellen mit der sog. 'Hot-Wire (HW)' CVD wurden aufgebaut. Die Abscheidebedingungen fuer geeignete n- und p-dotierte a-Si:H- bzw. {mu}c-Si:H-Schichten wurden ermittelt. Weltweit wurde erstmals eine a-Si:H-pin-Zelle vollstaendig mit der HWCVD-Methode hergestellt, ein Anfangswirkungsgrad von {eta}{sub initial} = 8,9% wurde erreicht. Nach Entwicklung eines p/n-Tunnel- bzw. Rekombinationsueberganges ist es weltweit ebenfalls erstmals gelungen, pin-pin-Tandemstrukturen mit a-Si:H-Absorbern vollstaendig mit der HWCVD-Methode abzuscheiden. Nach Teilalterung wurden noch Wirkungsgrade von {eta}{approx}7% ermittelt. Generell ist die Stabilitaet der all-HWCVD-Zellen noch unbedriedigend, was auf strukturell instabile p-Schichten zurueckgefuehrt werden konnte. Erste nip-Solarzellen auf Edelstahlsubstraten wurden ebenfalls vollstaendig mit der HWCVD praepariert ({eta}{sub initial}>6%). Der Einbau von {mu}c-Si:H-Absorberschichten die mit HWCVD bzw. ECWR-PECVD hergestellt wurden, in pin-Solarzellen war bisher wenig erfolgreich. In einer Anlage zur grossflaechigen HWCVD-Abscheidung wurden a-Si:H-Schichten mit guter Qualitaet und einer Schichtdickenuniformitaet von {delta}d = {+-}2,5% hergestellt. Fuer sog. 'Huepfzellen', nur die i-Schicht wurde in der Anlage abgeschieden, wurden auch sehr uniforme Anfangswirkungsgrade {eta}{sub initial}=6,1{+-}0,2% fuer kleinflaechige Zellen auf einer Flaeche von 20 x 20 cm{sup 2} erreicht. Diese Ergebnisse koennen als 'proof of concept' fuer die grossflaechige HWCVD-Abscheidung fuer a-Si:H-basierende Solarzellen betrachtet werden. Erstmals wurde die HWCVD zur Abscheidung von Emitter-Schichten fuer Hetero-Solarzellen auf c-Si-Wafer-Basis eingesetzt. Es wurden Hetero-Solarzellen mit amorphen, mikrokristallinen und epitaktischen n- und p-Typ-Emittern hergestellt. Die Wirkungsgrade erreichten auf Anhieb Werte ({eta}{sub max}=15,2%), wie sie nach laengerer Entwicklungszeit fuer PECVD-Emitter berichtet wurden. (orig.)

  12. 30 years of the UBA pilot station. Publication on the occasion of the 30th year of the pilot station on 5 November 2001; 30 Jahre Pilotstation des Umweltbundesamtes. Festschrift anlaesslich der Feier zum 30jaehrigen Bestehen der Pilotstation am 5. November 2001

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Uhse, K.; Aichert, G. (comps.)

    2001-09-01

    The station was installed on behalf of the Federal Minister of the Interior (BMI) in 1971. It carries out the following tasks: Development of fundamentals for fully automatic multicomponent measuring networks for monitoring of air pollution; prediction of pollutant concentrations on the basis of emission cadastres and meteorological factors; development of fundamentals for dispersion calculations; investigations of atmospheric oxidants, heavy metals and pollutant reactions (motor car exhaust); validation of measuring methods. [German] Im Auftrag des Bundesministers des Innern (BMI) wurde 1971 aufbauend auf den Ergebnissen der Probemessstation eine 'Pilotstation zur Ueberwachung der Luftreinhaltung im Gebiet Frankfurt am Main' mit folgenden Aufgaben eingerichtet: - Erstellung von Grundlagen fuer vollautomatische Mehrkomponentenmessnetze zur Ueberwachung der Luftreinhaltung - Vorhersagbarkeit von Immissionskonzentrationen bezogen auf Emissionskataster und meteorologische Einfluesse - Erstellung von Grundlagen fuer die Ausbreitungsrechnung - Untersuchungen zu Oxidantien, Schwermetallen und Reaktionen von Luftverunreinigungen in der Atmosphaere (Kfz-Abgase) - Pruefung entsprechender Messverfahren. (orig.)

  13. Signaling and Redox Regulation by Nitric Oxide, Superoxide and Carbon Monoxide

    OpenAIRE

    Frein, Daniel

    2006-01-01

    Diese Arbeit untersucht die chemischen Grundlagen der Redox-Regulation, d.h. die physiologische Regulation der Enzymaktivität durch oxidative Modifikationen von regulatorischen Enzymen. Durch vorausgehende Arbeiten unserer Arbeitsgruppe konnte die zentrale Funktion von Stickstoffmonoxid und Superoxid bei der Entstehung von Peroxynitrit aufgezeigt werden. Peroxynitrit ist für die Nitrierung von Tyrosin verantwortlich und wurde als ein hemmendes Agens für die Prostazyklinsynthase ausgiebig unte...

  14. Demografieorientiertes Personalmanagement in kleinen und mittleren wissenschaftlichen Bibliotheken

    OpenAIRE

    Kolata, Maren

    2017-01-01

    Der demografische Wandel stellt für das Personalmanagement eine Herausforderung dar, mit der sich auch Bibliotheken auseinandersetzen müssen. Die vorliegende Arbeit setzt sich mit der Frage auseinander, welche Maßnahmen des Personalmanagements kleine und mittlere wissenschaftliche Bibliotheken anwenden und inwiefern sie damit auf den demografischen Wandel vorbereitet sind. Der erste Teil der Arbeit umfasst die theoretischen Grundlagen. Dafür werden zunächst die zentralen Begriffe demografisch...

  15. Innovationsmanagement im Marketing: Anleitung zur Innovations-Sensibilisierung und deren Umsetzung im Rahmen der Neuen Lernkultur

    OpenAIRE

    Mangisch, Christian; Blatter, Martin

    2009-01-01

    Der Kurs “Innovationsmanagement im Marketing“ vermittelt den Teilnehmenden Wissen zum Innovationsmanagement, zum innovativen Team und zu innovativen Marketing Trends. Diese Kurse sind online auf dem folgenden Link www.ritzycampus.ch zu finden. Die Teilnehmer müssen für den Online-Kurs keine speziellen Kenntnisse oder Voraussetzungen mitbringen. Diese Online-Kurse im Fach Marketing sind an ein breites Publikum gerichtet. Sie ermöglichen den Studierenden im Eigenstudium die Grundlagen der Theme...

  16. Big Bang 6

    CERN Document Server

    Apolin, Martin

    2008-01-01

    Physik soll verständlich sein und Spaß machen! Deshalb beginnt jedes Kapitel in Big Bang mit einem motivierenden Überblick und Fragestellungen und geht dann von den Grundlagen zu den Anwendungen, vom Einfachen zum Komplizierten. Dabei bleibt die Sprache einfach, alltagsorientiert und belletristisch. Der Band 6 RG behandelt die Gravitation, Schwingungen und Wellen, Thermodynamik und eine Einführung in die Elektrizität anhand von Alltagsbeispielen und Querverbindungen zu anderen Disziplinen.

  17. Big Bang 7

    CERN Document Server

    Apolin, Martin

    2008-01-01

    Physik soll verständlich sein und Spaß machen! Deshalb beginnt jedes Kapitel in Big Bang mit einem motivierenden Überblick und Fragestellungen und geht dann von den Grundlagen zu den Anwendungen, vom Einfachen zum Komplizierten. Dabei bleibt die Sprache einfach, alltagsorientiert und belletristisch. In Band 7 werden neben einer Einführung auch viele aktuelle Aspekte von Quantenmechanik (z. Beamen) und Elektrodynamik (zB Elektrosmog), sowie die Klimaproblematik und die Chaostheorie behandelt.

  18. Basic and Applied Magnetism with a Squid Gradiometer.

    Science.gov (United States)

    1985-12-01

    13, nia at Los Angeles, Los Angeles CA 90024. 116 (1977). 1R. Becker , Z. Phys. 62, 253 (1930). 27G. Pasztor and C. Schmidt, J. Appl. Phys. 49, 886...S. A. Guralnick, and H. G. Latal, Ann. Phys. (N.Y.) Appl. 16, 449 (1981). 69, 161 (1972). 12K. Stierstadt, Der Magnetische Barkhausen Effekt , Vol... Effekt (de Gruyter, Berlin, 1971). 20, 71 (1971). 14M. Kleman, J. Phys. (Paris) 42, 1263 (1981). 39M. Kersten, Grundlagen einer Theorie der

  19. Review: Henry E. Brady & David Collier (Hrsg.) (2004). Rethinking Social Inquiry: Diverse Tools, Shared Standards

    OpenAIRE

    Catón, Matthias

    2006-01-01

    Das Buch Rethinking Social Inquiry, herausgegeben von Henry E. BRADY und David COLLIER, ist eine Antwort auf den Band von KING, KEOHANE und VERBA (1994), in dem versucht wird, Standards der quantitativen Forschung in der qualitativen Forschung einzuführen. Die Autoren des hier rezensierten Buchs kritisieren viele der Vorschläge, da sie argumentieren, dass qualitative Forschung anderer Werkzeuge bedürfe. Trotzdem stimmen sie zu, dass die Grundlagen des Forschungsaufbaus ähnlich sind. Das Buch ...

  20. Review: Henry E. Brady & David Collier (Eds.) (2004). Rethinking Social Inquiry: Diverse Tools, Shared Standards

    OpenAIRE

    Matthias Catón

    2006-01-01

    Das Buch Rethinking Social Inquiry, herausgegeben von Henry E. BRADY und David COLLIER, ist eine Antwort auf den Band von KING, KEOHANE und VERBA (1994), in dem versucht wird, Standards der quantitativen Forschung in der qualitativen Forschung einzuführen. Die Autoren des hier rezensierten Buchs kritisieren viele der Vorschläge, da sie argumentieren, dass qualitative Forschung anderer Werkzeuge bedürfe. Trotzdem stimmen sie zu, dass die Grundlagen des Forschungsaufbaus ähnlich sind. Das Buch ...

  1. Konversion des kulturellen Erbes für die Forschung: Volltextbeschaffung und -bereitstellung als Aufgabe der Bibliotheken

    OpenAIRE

    Thomas Stäcker

    2014-01-01

    Mit der Transformation des gedruckten Buch zum elektronischen Text verändern sich zentrale Rahmenbedingungen der Bibliothek. Die theoretischen Grundlagen des ‚Buches‘ müssen unter dem Gesichtspunkt des Digitalen neu durchdacht und auf ihre praktischen Konsequenzen hin geprüft werden. Vor allem die Transitivität, spezifische Schriftlichkeit und Prozessierbarkeit elektronischer Texte sind Eigenschaften, die Konsequenzen für eine ganze Reihe bibliothekarischer Kernaufgaben haben. Mit Blick auf d...

  2. Big Bang 8

    CERN Document Server

    Apolin, Martin

    2008-01-01

    Physik soll verständlich sein und Spaß machen! Deshalb beginnt jedes Kapitel in Big Bang mit einem motivierenden Überblick und Fragestellungen und geht dann von den Grundlagen zu den Anwendungen, vom Einfachen zum Komplizierten. Dabei bleibt die Sprache einfach, alltagsorientiert und belletristisch. Band 8 vermittelt auf verständliche Weise Relativitätstheorie, Kern- und Teilchenphysik (und deren Anwendungen in der Kosmologie und Astrophysik), Nanotechnologie sowie Bionik.

  3. Natural and construction materials and plant products. Raw materials, constructional physics, design and construction. 2. upd. and enl. ed.; Natuerliche und pflanzliche Baustoffe. Rohstoff - Bauphysik - Konstruktion

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Holzmann, Gerhard; Wangelin, Matthias; Bruns, Rainer

    2012-07-01

    The book discusses all relevant renewable constructional materials made from fibre or dyeing plants along with their physical and chemical fundamentals. Protection of resources, environmental protection, and pollutants in constructional materials are gone into as well. [German] Dieses Buch behandelt alle wichtige nachwachsenden, pflanzlichen Baustoffe aus Faser- und Faerberpflanzen sowie dazugehoerige physikalische und chemische Grundlagen. Angesprochen werden auch Ressourcen- und Umweltschutz sowie Schadstoffe aus Bauprodukten.

  4. Mathematical modelling and simulation of solar-assisted drying of bulk farm products; Mathematische Modellierung und Simulation der solar unterstuetzten Trocknung landwirtschaftlicher Schuettgueter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maltry, W.; Ziegler, T.; Richter, I.

    1997-04-01

    The report deals with problems associated with the harnessing of solar energy for drying bulk farm products: technical fundamentals, enthalpy diagrams, models for grain drying, experimental investigations, analysis of drying processes, benefits and applications of drying processes, advances. (HW) [Deutsch] Der Bericht behandelt die Probleme der Solarenergienutzung zur Trockung landwirtschaftlicher Massengueter: - Trocknungstechnische Grundlagen - Enthalpie-Diagramme - Modelle zur Koernertrocknung - experimentelle Untersuchungen - Analyse von Trocknungsprozesse - Nutzen und Verwertbarkeit der Trocknungsprozesse - Fortschritte. (HW)

  5. Review: Keith F. Punch (2005). Introduction to Social Research – Quantitative & Qualitative Approaches

    OpenAIRE

    Phellas, Constantinos N.

    2006-01-01

    Introduction to Social Research enthält insgesamt zwölf sehr detaillierte und gut zugängliche Kapitel über quantitative, qualitative und mixed-method Ansätze und richtet sich an Personen, die gerade beginnen, sich mit den Sozialwissenschaften zu befassen. In die nun vorgelegte 2. Auflage wurden zahlreiche illustrative Anwendungsbeispiele aufgenommen, die es Studierenden ermöglichen, die Grundlagen sozialwissenschaftlicher Forschung zu verstehen. Ich selbst werde dieses Buch neuen Studentinnen...

  6. Review: Keith F. Punch (2005). Introduction to Social Research—Quantitative & Qualitative Approaches

    OpenAIRE

    Constantinos N. Phellas

    2006-01-01

    Introduction to Social Research enthält insgesamt zwölf sehr detaillierte und gut zugängliche Kapitel über quantitative, qualitative und mixed-method Ansätze und richtet sich an Personen, die gerade beginnen, sich mit den Sozialwissenschaften zu befassen. In die nun vorgelegte 2. Auflage wurden zahlreiche illustrative Anwendungsbeispiele aufgenommen, die es Studierenden ermöglichen, die Grundlagen sozialwissenschaftlicher Forschung zu verstehen. Ich selbst werde dieses Buch neuen Studentinnen...

  7. Energy management. Measures on consumption-, and cost reduction, financing programs, regulations; Energiemanagement. Massnahmen zur Verbrauchs- und Kostenreduzierung, Foerderprogramme, Vorschriften

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hessel, Volker

    2008-07-01

    The book informs quickly and soundly on possibilities to reduce energy cost by load management and optimization of facilities, on fundamentals of energy management and valuable frame conditions, on relevant laws and important financing programs. (orig./GL) [German] Das Buch informiert schnell und fundiert ueber die Moeglichkeiten zur Reduzierung der Energiekosten durch Lastmanagement und Anlagenoptimierung, ueber die Grundlagen des Energiemanagements und gueltige Rahmenbedingungen, ueber relevante Gesetze und wichtige Foerderprogramme. (orig.)

  8. Von der Europäischen Rechtsgeschichte zu einer Rechtsgeschichte Europas in globalhistorischer Perspektive

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Duve

    2012-01-01

    In den letzten Jahren sind im Zuge der Diskussion um postkoloniale Perspektiven auf die Geschichte, um Transnationale und Globalgeschichte, viele Grundlagen der traditionellen Europahistoriographie kritisiert und massiv erschüttert worden. Das wirft Fragen auch an die Europäische Rechtsgeschichte auf: Welches Europabild liegt ihr zu Grunde? Auf welchen intellektuellen und konzeptionellen Grundlagen beruht sie? Wie antwortet sie auf die Vorwürfe des Eurozentrismus, des epistemischen Kolonialismus, wie auf die Forderung, Europa zu ›provinzialisieren‹? Wie definiert sie das Verhältnis der Europäischen zur Transnationalen und Globalen Rechtsgeschichte? – Diesen und ähnlichen Fragen wenden sich die folgenden Überlegungen zu. Der Schwerpunkt liegt auf einer Auseinandersetzung mit der Tradition, ihren konzeptionellen Grundlagen und deren wissenschaftshistorischem Kontext (1. Teil, 1.–6.. Aus dieser kritischen Bestandsaufnahme und den Ergebnissen der Debatte um Globalgeschichte ergeben sich Ausgangspunkte und Aufgaben einer in Vielem auf den Leistungen der Disziplin aufbauenden, doch notwendigerweise auf einer anderen Konzeption beruhenden Rechtsgeschichte Europas in globalhistorischer Perspektive (2. Teil, 7.–11..

  9. Radiation protection toolbook. Practitioner's guide on the handling of radioactive material. 4. rev. and enl. ed.; Grundkurs Strahlenschutz. Praxiswissen fuer den Umgang mit radioaktiven Stoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grupen, C. [Siegen Univ. (Germany). FB 7 Physik

    2008-07-01

    The book is an introduction into the problems of radiation protection, covering the physical background, like interaction of ionizing radiation with matter, biological radiation effects, the environment based radiation exposure, radiation protection measuring methods (dosimetry), and the practical radiation protection. The necessary knowledge for the handling of radioactive materials is demonstated using many examples. The regulations of the German 'Strahlenschutzverordnung' are reduced to the essential part. A comprehensive glossary in included. [German] Mit den neuen gesetzlichen Grundlagen des Strahlenschutzes. Fuer den Umgang mit radioaktiven Materialien. Ausfuehrliche Behandlung der physikalischen Grundlagen. Auf dem neuesten Stand der Technik. Umfangreiches Glossar. Neue wissenschaftliche Cartoons. Das Buch bietet eine sehr praktisch ausgerichtete Einfuehrung in die Probleme des Strahlenschutzes, seine physikalischen Grundlagen - wie die Wechselwirkung ionisierender Strahlung mit Materie - die biologische Strahlenwirkung, die Quellen der Strahlenbelastung aus unserer Umwelt, die Messmethoden im Strahlenschutz (Dosimetrie) und die praktische Wahrnehmung des Strahlenschutzes. Das notwendige Wissen fuer den Umgang mit radioaktiven Stoffen wird anhand zahlreicher Beispiele, (vorgerechneter) Uebungsaufgaben und einfacher Experimente praxisnah vorgestellt. Die im Verwaltungsdeutsch abgefassten Paragraphen der Strahlenschutzverordnung werden in lesbarer Form auf das Wesentliche reduziert. Ein umfangreiches Glossar erleichtert den Zugang zum Stoffinhalt. Die vierte Auflage wurde durch Kapitel ueber Kernkraftwerke, Strahlungsquellen und die Effekte Nicht-Ionisierender Strahlung ergaenzt. Weiterhin enthaelt die neue Auflage Zerfallsschemata einiger haeufig im Strahlenschutz verwendeter Isotope und eine vereinfachte Nuklidkarte. Die Kapitel aus der dritten Auflage wurden ueberarbeitet und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Zur Auflockerung des Textes

  10. Medienpädagogik im Unterricht. Das Projekt «Medienpädagogik des Kantons Zürich» auf dem Wege zu seiner schulischen Realisierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Georges Ammann

    2017-08-01

    Full Text Available Der weitaus grösste Teil dieses Bandes beschäftigt sich mit den wissenschaftlichen «Grundlagen einer Medienpädagogik». Im Hinblick auf Lehrer, die sich veranlasst fühlen, neben andern aktuellen, ausserschulischen Anstössen auch diejenigen der Massenmedien als Unterrichtsgegenstand in ihre pädagogische Tätigkeit einzubeziehen, mag es gerechtfertigt sein, in einem gesonderten Kapitel in Umrissen darzulegen, wie diese wissenschaftlichen Grundlagen in die Schulpraxis umgesetzt werden können. Die folgende Darstellung versucht anhand der bis heute vorliegenden Vorschläge darzustellen, wie Medienpädagogik konkret im Unterricht betrieben werden kann. Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass das Projekt «Medienpädagogik des Kantons Zürich» (MP/ZH keinesfalls als ein geschlossenes System betrachtet werden darf. Nicht nur die Medienangebote selbst verändern sich laufend; auch die wissenschaftlichen Grundlagen bedürfen einer steten Überprüfung und Ergänzung durch neu erbrachte Forschungsergebnisse. Insofern bleibt also auch das Kapitel über die Anwendung der Medienpädagogik in der Schule fortzuschreiben.

  11. Great Meteor East (distal Madeira Abyssal Plain): geological studies of its suitability for disposal of heat-emitting radioactive wastes

    International Nuclear Information System (INIS)

    Searle, R.C.; Schultheiss, P.J.; Weaver, P.P.E.; Noel, M.; Kidd, R.B.; Jacobs, C.L.; Huggett, Q.J.

    1985-01-01

    This report summarises geological and geophysical studies carried out by the Institute of Oceanographic Sciences up to December 1983 in an area of the Madeira Abyssal Plain in order to assess its suitability for the disposal of heat-emitting radioactive waste. The results of work carried out in the same area by the Rijks Geologische Dienst of the Netherlands are also reviewed in the report. Other oceanographic studies in the area in the fields of geochemistry, biology and oceanography are briefly touched upon. (author)

  12. Nuclear waste - where to go?; Atommuell - wohin?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dornsiepen, Ulrich

    2015-07-01

    The question of the final di9sposal of nuclear waste is a problem of international importance. The solution of the problem is of increasing urgency; the discussion is controversial and implies a lot of emotions. In Germany there is consensus that the nuclear wastes have to be disposed within the country in deep geological formations. This kind of final disposal is predominantly a geological problem and has to be solved from the geological point of view. The geologist Ulrich Dornsiepen presents the problems of the final disposal in an objective way without ideology and generally understandable. Such a presentation is necessary since the public information and participation is demanded but the open geological questions and their scientific solutions are never explained for the public. [German] Die Frage der endgueltigen Lagerung von Atommuell ist ein Problem von nationaler Tragweite, dessen Loesung immer dringender wird, bisher aber sehr kontrovers diskutiert wird und mit vielen Emotionen verknuepft ist. Es besteht in Deutschland ein Konsens, diese Abfaelle innerhalb der Landesgrenzen dauerhaft in tief liegenden Gesteinsschichten abzulagern. Diese Art der Endlagerung ist aber in erster Linie ein geologisches Problem und so auch nur von geologischer Seite her zu loesen. Daher stellt der Geologe Ulrich Dornsiepen die Problematik der Endlagerung objektiv, ideologiefrei und allgemein verstaendlich dar. Ein solches Hoerbuch ist dringend noetig, da zwar die Information und Beteiligung breiter, betroffener Bevoelkerungsteile eingefordert, aber niemals versucht wird, die offenen geologischen Fragen und ihre wissenschaftliche Loesung verstaendlich zu machen.

  13. Vom Zurechtlegen der Niederlage als Grundlage: Kritik der (Rechts‐Grundlagenforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    David R. Wenger

    2006-06-01

    Full Text Available Philosophie als Magd des Rechts (Ancilla Iuris ist eine ambivalente Gestalt. Indem sie etwa die Rechtsdogmatik nach allen Regeln ihrer Kunst dekonstruiert und deren unbewusste oder gar mutwillig verheimlichte Grundlagen bloßlegt, legt sie diese zugleich auch selber fest. Es hat also jede so genannte Grundlagenforschung auch ihre eigenen festen Stellungen und Standpunkte, die sie allerdings nicht sehen kann, weil sie auf ihnen steht. Gegenstrebig fügen sich in ihr Kritik und Dogmatik; sie sind sich als Befragung und Begründung entgegengesetzt und schlagen ineinander um: das ist die Dialektik der Sache.

  14. Moderne mathematische Methoden der Physik

    CERN Document Server

    Goldhorn, Karl-Heinz; Kraus, Margarita

    2010-01-01

    Der große Vorzug dieses Lehrbuchs liegt in seiner kompromisslosen Konzentration auf begriffliche Klarheit bei bewusstem Verzicht auf für Physiker irrelevante Details. Es richtet sich u.a. an Studierende von Master-, Aufbau-, Graduierten- und Promotionsstudiengängen im Bereich der theoretischen und mathematischen Physik. Die Auswahl des Stoffes deckt ein breites Spektrum mathematischer Konzepte und Methoden ab, die für die heutige Physik relevant sind. Dieser zweite Band konzentriert sich dabei auf mathematische Grundlagen der Quantenmechanik: Unbeschränkte Operatoren im Hilbertraum, Spektraltheorie sowie Symmetriegruppen und ihre Darstellungen mit besonderem Augenmerk auf Rotations- und Lorentzgruppe.

  15. Rezension zu: Angelika Epple, Angelika Schaser (Hg.: Gendering Historiography. Beyond National Canons. Frankfurt am Main u.a.: Campus Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Svenja Kaduk

    2010-01-01

    Full Text Available Der Sammelband von Angelika Epple und Angelika Schaser bietet sowohl einen internationalen Überblick als auch detaillierte Einblicke in derzeitige geschlechtergeschichtliche und historiografische Forschungen. Die Beiträge erweitern zum einen den traditionellen historiografischen Kanon und fragen zum anderen nach den geschlechtlichen Grundlagen von In- und Exklusionen in der Geschichtswissenschaft. Dieser Wissenszuwachs treibt aber die nunmehr schon traditionell seitens der Geschlechtergeschichte geforderte Neuformulierung der ‚allgemeinen‘ (Historiografie-Geschichte nicht merklich voran. Ein erster Schritt in diese Richtung läge möglicherweise in der Formulierung einer Differenztheorie als analytischem Rahmen für eine pluralistische ‚Neu‘erzählung.

  16. Keine Panik vor Thermodynamik! Erfolg und Spaß im klassischen „Dickbrettbohrerfach“ des Ingenieurstudiums

    CERN Document Server

    Labuhn, Dirk

    2009-01-01

    Der Begleiter durch das klassische „Dickbrettbohrerfach“ des Ingenieurstudiums. Thema des Buches sind die Grundlagen der Thermodynamik, wie sie im ingenieurwissenschaftlichen Grundstudium behandelt werden. Die Thermodynamik, neben Mechanik und Mathematik eine der wichtigsten Grundlagendisziplinen in den Ingenieurwissenschaften, verkörpert den „warmen“ Maschinenbau, wo es dampft, blubbert und zischt. In diesem Buch wird das gefürchtete „Durchfallfach Thermo“ in unkonventioneller, alternativer und humorvoller Weise mittels Cartoons und Beschreibungen alltäglicher Beobachtungen behandelt. Trotz der lockeren Darstellungsweise bleibt auch in diesem Buch die Korrektheit des Inhalts nicht auf der Strecke.

  17. Mit Mathematik zu Mehr Intelligenz in der Logistik

    Science.gov (United States)

    Möhring, Rolf H.; Schenk, Michael

    Die Lösung logistischer Probleme ist ein wichtiger Aspekt menschlichen Handelns seit Menschen gemeinsam zielgerichtet tätig wurden. Die Grundlagen dessen, was wir heute Logistik nennen, entstammen dem militärischen Bereich. So basierte z. B. das römische Imperium in starkem Maße auf militärisch-logistischen Glanzleistungen. Ob damals bereits mathematische Überlegungen eine Rolle spielten, wissen wir heute nicht. Jedoch versuchte z. B. Napoleon, der mit den bedeutendsten Mathematikern seiner Zeit befreundet war, den Transport seiner Truppen und die Verbreitung von Informationen zu optimieren und strategisch einzusetzen.1,2

  18. Der gespielte Ernst des Lebens: Bestandsaufnahme und Potenziale von Serious Games (for Health

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Claudia Lampert

    2009-03-01

    Full Text Available Serious Games werden aktuell im Zusammenhang mit den positiven Potenzialen von Computerspielen in verschiedenen Kontexten diskutiert. Im vorliegenden Beitrag werden die Entwicklung und der Forschungsstand des relativ neuen Konzeptes skizziert und gegenüber anderen Lernkonzepten wie Edutainment, Digital Game-Based Learning und E-learning abgegrenzt. Das Spektrum von Serious Games wird am Beispiel von zwei Spielen aus dem Gesundheitsbereich (Re-Mission und Fatworld dargestellt und die Potenziale und Grenzen von Serious Games (for Health erörtert. Da bislang nur wenige empirische Befunde zur Wirkung von Serious Games vorliegen, plädieren die Autoren für eine umfassende Grundlagen- und Wirkungsforschung.

  19. Country Report: Civic Education in Austria

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peter Filzmaier

    2002-07-01

    Full Text Available Ausgehend von allgemeinen Grundlagen und Zielsetzungen der politischen Bildungsarbeit analysiert der Artikel historische Entwicklung, aktuelle Themenschwerpunkte und Leitbilder der Politischen Bildung in Österreich. Er behandelt sowohl die politische Kultur als auch politische Besonderheiten der Institutionen- und Parteienstruktur. Die konkrete Organisation der politischen Bildung ist nach den Bereichen Schule bzw. Lehreraus- und -fortbildung sowie Erwachsenenbildung getrennt zu betrachten. Das Curriculum eines Master of Advanced Studies (Civic Education-Programms wird als Fallbeispiel hinsichtlich zentraler Inhalte, didaktischer Ansätze und methodischer Fragen untersucht. Abschließend werden Zukunftsperspektiven zur Diskussion gestellt.

  20. Final disposal of high-level radioactive waste and/or long-living nuclear waste in a clay formation in the Belgian-Dutch border region; Definitieve berging van hoogradioactief en/of langlevend kernafval in een kleiformatie in de Belgisch-Nederlandse grensstreek

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weyns, W.

    2010-10-15

    Recently, the Belgian organization NIRAS presented its 'Draft Waste Plan'. In this plan NIRAS chooses clay as the reference option for final geological disposal of high-level radioactive and/or long-living nuclear waste (b and C waste). The author presents an overview of the current state of affairs in scientific research on underground storage of radioactive waste in Belgian clay layers. [Dutch] Recent presenteerde het Belgische NIRAS het 'Ontwerp Afvalplan'. In dit plan kiest NIRAS als referentieoptie voor definitieve geologische berging van hoogradioactief en/of langlevend kernafval (B- en C-afval) in klei. De auteur geeft een overzicht van de stand van zaken van wetenschappelijk onderzoek naar ondergrondse opslag van radioactief afval in Belgische kleilagen.

  1. Report of a study on the characteristics of the 'Clay of Boom' that are relevant in considering this clay layer package for the storage of nuclear waste; Rapportage van onderzoek aan eigenschappen van de Klei van Boom die relevant zijn bij de beschouwing van dit laagpakket voor opslag van kernafval

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brugge, J.V.M.; Vrouwe, B.J. [T and A Survey, Amsterdam (Netherlands)

    2010-12-15

    The Dutch government aims to store nuclear waste in the Dutch soil. Geological research organization T and A Survey mapped the areas that match with the demands of the Dutch government regarding underground storage of nuclear waste. These are areas in which the Clay layer of Boom has a minimal thickness of 100 meters and the depth of the top of the clay formation is at least 500 meters. [Dutch] De Nederlandse overheid wil kernafval ondergronds opslaan in de Nederlandse bodem. Geologisch onderzoeksbureau T and A Survey brengt de gebieden in kaart, die voldoen aan de door de overheid gestelde eisen voor mogelijke ondergrondse opslag van kernafval. Het gaat om gebieden waar de Boomse kleilaag een minimale dikte van 100 meter heeft en de diepte van de top van de kleiformatie minimaal 500 meter bedraagt.

  2. Development of a concept for sustainable agriculture in the Elbe wetlands of Niedersachsen; Konzeptentwicklung fuer eine nachhaltige Landbewirtschaftung in den niedersaechsischen Elbtalauen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Prueter, J. [Alfred Toepfer Akademie fuer Naturschutz (NNA), Schneverdingen (Germany); Horlitz, T.; Sander, A. [Arbeitsgemeinschaft Umweltplanung (ARUM), Hannover (Germany)

    2000-07-01

    Since late 1997, a cooperative project headed by Alfred Toepfer Akademie fuer Naturschutz has been investigating ''Models of conservation and its application in agriculture - goals, instruments and cost of sustainable, environment-friendly agriculture in the Elbe river valley in Niedersachsen''. The project receives funds in the context of the BMBF project ''Elbe river ecology''. Using the specific methods and tools of ecology, landscaping, agriculture and economics, the fundamentals for future interdisciplinary landscape development concepts will be established. The contribution presents the methodology of concept development and some exemplary goals for sustainable agricultural development in the context of the project. [German] Seit Ende 1997 widmet sich im Rahmen der BMBF-Forschungsfoerderung ''Elbe-Oekologie'' ein Verbundforschungsvorhaben unter Federfuehrung der Alfred Toepfer Akademie fuer Naturschutz dem Thema ''Leitbilder des Naturschutzes und deren Umsetzung mit der Landwirtschaft - Ziele, Instrumente und Kosten einer umweltschonenden und nachhaltigen Landwirtschaft im niedersaechsischen Elbetal''. Mit den spezifischen Methoden und fachlichen Instrumenten der Oekologie, der Landschaftsplanung sowie der Agrarwissenschaften einschliesslich Oekonomie sollen Grundlagen fuer moegliche ressortuebergreifend getragene Konzepte fuer die zukuenftige Landschaftsentwicklung erarbeitet werden. Im folgenden werden methodische Grundlagen der Konzeptentwicklung und beispielhafte Zielaussagen fuer eine nachhaltige Landbewirtschaftung aus dem laufenden Projekt vorgestellt. (orig.)

  3. Arousal and consumer in-store behavior.

    Science.gov (United States)

    Groeppel-Klein, Andrea

    2005-11-15

    From a psychophysiological point of view, arousal is a fundamental feature of behavior. As reported in different empirical studies based on insights from theories of consumer behavior, store atmosphere should evoke phasic arousal reactions to attract consumers. Most of these empirical investigations used verbal scales to measure consumers' perceived phasic arousal at the point-of-sale (POS). However, the validity of verbal arousal measurement is questioned; self-reporting methods only allow a time-lagged measurement. Furthermore, the selection of inappropriate items to represent perceived arousal is criticized, and verbal reports require some form of cognitive evaluation of perceived arousal by the individual, who might (in a non-measurement condition) not even be aware of the arousal. By contrast, phasic electrodermal reaction (EDR) has proven to be the most appropriate and valid indicator for measuring arousal [W. Boucsein, Physiologische Grundlagen und Messmethoden der dermalen Aktivität. In: F. Rösler (Ed.), Enzyklopädie der Psychologie, Bereich Psychophysiologie, Band 1: Grundlagen and Methoden der Psychophysiologie, Kapitel, Vol. 7, Hogrefe, Göttingen, 2001, pp. 551-623] that could be relevant to behavior. EDR can be recorded simultaneously to the perception of stimuli. Furthermore, telemetric online device can be used, which enables physiological arousal measurement while participants can move freely through the store and perform the assigned task in the experiments. The present paper delivers insights on arousal theory and results from empirical studies using EDR to measure arousal at the POS.

  4. Soil protection - looseleaf manual of measures and recommendations for protection, maintenance and decontamination of soils, landscapes and groundwater; Bodenschutz - Ergaenzbares Handbuch der Massnahmen und Empfehlungen fuer Schutz, Pflege und Sanierung von Boeden, Landschaft und Grundwasser

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rosenkranz, D.; Bachmann, G.; Koenig, W.; Einsele, G. (eds.)

    2003-07-01

    The manual contains data and scientific knowledge on soil conditions as well as the legal and instrumental fundamentals of soil protection policy. It addresses everybody who needs to be informed on soil use and protection or who is a decision-maker in these fields. The scientific basis of limiting values and their derivation is presented, as well as preconditions and fundamentals of careful and sustainable management of soil at all levels of planning. The manual discusses the efficacy of the available planning tools for soil protection. The 41st installment contains the revised general section of the LAGA-Mitteilungen 20 ''Anforderungen an die stoffliche Verwertung von Abfaellen - Technische Regeln'' (Technical rules for recycling of waste materials). The current status of the LAGA-Mitteilung 20 is outlined, and the concept and derivation of concrete parameters of solid matter is presented. The public awareness of soil protection is discussed, and initiatives are indicated which are to help it along. (orig.) [German] Das Handbuch Bodenschutz fuehrt Daten und wissenschaftliche Kenntnisse ueber den Zustand der Boeden mit den rechtlichen und instrumentellen Grundlagen der Bodenschutz-Politik zusammen. Es ist eine Arbeitshilfe fuer jeden, der ueber Nutzung und Schutz der Boeden informiert sein muss oder zu entscheiden hat. Behandelt wird der Bodenschutz in seiner ganzen Breite. Beschrieben werden fachliche Grundlagen fuer Grenzwerte und ihre Ableitung, Voraussetzungen und Grundlagen fuer den sparsamen und schonenden Umgang mit Boden auf allen Ebenen der Planung. Das Handbuch eroertert die Effizienz der vorhandenen planerischen Instrumente fuer den Bodenschutz. Die 41. Lieferung enthaelt den ueberarbeiteten Allgemeinen Teil der LAGA-Mitteilungen 20 ''Anforderungen an die stoffliche Verwertung von Abfaellen - Technische Regeln''. Den aktuellen Stand der Ueberarbeitung der LAGA-Mitteilung 20 erlaeutert eine zusaetzliche Abhandlung

  5. Gustav Steinmann (1856-1929): Ein deutscher Ordinarius der Kaiserzeit

    Science.gov (United States)

    Seibold, Eugen; Seibold, Ilse

    2010-10-01

    Cretaceous stratigraphy of parts of Bolivia. In 1885 he was appointed Professor of Geology and Mineralogy in Jena. By 1886, he moved to a full professorship to the University of Freiburg im Breisgau, starting a period of wide-ranging activities covering a great variety of subjects in seminars, lectures and often strenuous fieldtrips, for he was also an enthusiastic mountaineer. With the authoritarian style of his period, he kept his staff and students enormously busy in all respects. He successfully convinced the regional government to erect a new institute building that is still in use today. Nevertheless, in 1906, he accepted the chair of geology and palaeontology in Bonn, along with the title of “Geheimer Bergrat”. Once again he successfully built a new institute, along the lines of the one in Freiburg. His ceaseless activity also continued in Bonn. In addition, he founded new scientific societies: in 1907 the “Niederrheinische Geologische Verein” and in 1910 the “Geologische Vereinigung” amongst others. However, he suffered from severe restrictions during World War I, the occupation of Bonn and the financial crisis during the 1920s. In 1924, he retired, and in 1925, his wife passed away. Nevertheless, with the help of former students, his “Geology of Peru” was published in 1929 and a summary of his ophiolite research appeared in 1927 in Madrid. Throughout his life, he attempted to participate in all International Geological Congresses with their long fieldtrips and the opportunities for personal contacts. Steinmann was a multi-faceted personality, some of them quite “sharp”. He had diverse interests and ideas combined with a profound knowledge in many fields. He had enormous energy and also expected the same from others. After a long trip to the Far East he died in 1929 in Bonn. His most important organizational achievement was certainly the foundation of the “Geologische Vereinigung” (1910) with its renowned annual meetings and its journal, the “Geologische

  6. Imagens de uma língua: reflexões sobre o ensino de alemão como língua estrangeira no Brasil

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ruth Bohunovsky

    2005-12-01

    Full Text Available Ausgehend von den theoretischen Grundlagen der Angewandten Kritischen Linguistik werden zwei für den Unterricht des Deutschen als Fremdsprache in Brasilien relevante Aspekte diskutiert: zum einen, die Konsequenzen des häufig gehörten Arguments, Deutsch sei eine besonders “kultivierte” und schwierige Sprache, und zum zweiten, die Tatsache, dass in vielen in Brasilien verwendeten Lehrwerken nicht auf die Besonderheiten eines möglichen Kontakts zwischen einem Brasilianer, der Deutsch lernt, und einem deutschen Mutterprachler eingegangen wird. Schließlich wird die Frage gestellt, ob das derzeit in Brasilien verwendete (und aus Deutschland importierte Lehrmaterial dazu geeignet ist, die LernerInnen zu einem kritischen Umgang mit der deutschen Sprache und Kultur anzuregen.

  7. Mechatronics. Components - methods - examples. 2. ed.; Mechatronik. Komponenten - Methoden - Beispiele

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heimann, B.; Popp, K. [Hannover Univ. (Germany). Inst. fuer Mechanik; Gerth, W. [Hannover Univ. (Germany). Inst. fuer Regelungstechnik

    2001-07-01

    Mechatronics combines the main disciplines electrical- and mechanical engineering and informatics. Its increasing importance occurs in all kind of on-line control systems, process control, sensor guided robots, magnetic bearings, automobile engineering etc. This book addresses students in all this fields. The main topics are: actuators, sensors, signal processing, data processing, simulation of multibody systems, planning of trajectories, control of mechatronic systems and as an attachment mathematical fundamentals.(GL) [German] Die Mechatronik vereinigt die Hauptfachgebiete Elektrotechnik, Maschinenbau und Informatik. Ihre wachsende Bedeutung findet sich wieder in der gesamten Leittechnik, Verfahrenstechnik, sensorgefuehrte Roboter, Magnetlager, Fahrzeugtechnik usw. Dieses Buch spricht Studenten in all diesen Fachgebieten an. Inhaltliche Hauptkapitel sind: Aktoren, Sensoren, Signalverarbeitung, Prozessdatenverarbeitung, Modellbildung von Mehrkoerpersystemen, Trajektorplanung, Regelung mechatronischer Systeme mit ausfuehrlichen Beispielen und schliesslich ein Anhang mit mathematischen Grundlagen.(GL)

  8. Einstein und Heisenberg Begründer der modernen Physik

    CERN Document Server

    Kleinknecht, Konrad

    2017-01-01

    Dieses Buch erzählt die spannende Geschichte der großartigen Entdeckungen des 20. Jahrhunderts: der Einsteinschen Relativitätstheorie und der Heisenbergschen Quantenmechanik. Diese Entdeckungen legten die Grundlagen der heutigen Physik, ohne die unsere digitalisierte Welt der Computer, Satelliten und neuen Werkstoffe nicht möglich wäre. Konrad Kleinknecht versteht es, komplizierte physikalische Zusammenhänge verständlich zu schildern und verbindet die Geschichte der modernen Physik mit den Lebensläufen der beiden außergewöhnlichen Physiker. Er beschreibt in dieser Doppelbiographie die Gemeinsamkeiten und Gegensätze der beiden Koryphäen und zeigt, wie ihr Wirken das 20. Jahrhundert zum Jahrhundert der Physik formte.

  9. Quantenfeldtheorie wie man beschreibt, was die Welt im Innersten zusammenhält

    CERN Document Server

    Fritzsch, Harald

    2015-01-01

    Die Geheimnisse des Mikrokosmos aufzudecken, hat die Physiker seit Jahrhunderten fasziniert. Doch obwohl in den vergangenen Jahrzehnten viele interessante Entdeckungen gemacht wurden, bleiben noch Fragen offen, die Harald Fritzsch in diesem Buch von der physikalischen und mathematischen Seite beleuchtet: - Haben die Physiker mit der Standardtheorie der Elementarteilchenphysik schon eine exakte Beschreibung der Teilchenwelt gefunden? - Gibt es wirklich eine „Große Vereinigung“ aller fundamentalen Kräfte? - Und sind die Leptonen, (wie das Elektron), oder die Bausteine der Hadronen, (die Quarks), vielleicht gar nicht wirklich punktförmig, sondern kleine eindimensionale Objekte, die man als „Strings“ bezeichnet? Dieses Buch setzt mathematische Vorbildung voraus und versteht sich als Überblick über die modernen Grundlagen der Quantenfeldtheorie und als Diskussionsbeitrag. Somit eignet sich das Werk insbesondere auch als Überblick und Wiederholung für Physiker. Harald Fritzsch ist bereits als Auto...

  10. Instandhaltungsmanagement als Gestaltungsfeld Ganzheitlicher Produktionssysteme

    Science.gov (United States)

    Dombrowski, Uwe; Schulze, Sven; Otano, Isabel Crespo

    Sich kontinuierlich verändernde Rahmenbedingungen, wie beispielsweise eine steigende Variantenvielfalt, verkürzte Produktlebenszyklen sowie Kundenforderungen nach höherer Qualität, kürzeren Lieferzeiten und geringeren Kosten, fordern von produzierenden Unternehmen eine stetige Anpassung der Prozesse, der Organisation und der Strukturen. Seit den 90er Jahren versuchen immer mehr deutsche Unternehmen diesen veränderten Anforderungen mit der Einführung eines Ganzheitlichen Produktionssystems (GPS) zu begegnen. Ganzheitliche Produktionssysteme sind dabei in ihren Grundlagen an das Toyota Produktionssystem angelehnt, vereinigen aber auch weitere Methoden zu einem unternehmensspezifischen Regelwerk. Im Rahmen des langfristigen Trends zu unternehmensindividuellen Produktionssystemen wird sowohl in der Industrie als auch in der Forschung intensiv über das Toyota Produktionssystem, Lean Production, Lean Management und Ganzheitliche Produktionssysteme diskutiert, werden Konzepte zu Implementierung und Betrieb erstellt und die Wirtschaftlichkeit untersucht.

  11. The fuel index method as a new planning instrument in the erection and redevelopment of residential estates; Das Brennstoffkennzahl-Verfahren als neues Planungsinstrument fuer Neubau- und Sanierungsvorhaben

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Elsenberger, U. [Industrie und Communal Consulting GmbH, Aachen (Germany); Boese, M.; Diefenbach, N.; Petersdorff, C.; Schultze, K. [Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen (Germany). 3. Physikalisches Inst. A

    1998-12-31

    The fuel index method aims at the largest possible exploitation of conservation potentials in residential thermal energy supply. The introduction of a thermal quality standard for thermal energy systems lays the foundation in process engineering terms for a competition between environment-friendly thermal energy supply and thermal insulation, with the aim to save energy and cost. Using higher-grade thermal energy at higher cost than current energy costs is approved of if its use involves an ambitious conservation aim. In this way, particularly rational energy techniques are promoted. (orig.) [Deutsch] Das Brennstoffkennzahl-Verfahren zielt auf eine effektive Erschliessung weitgehender Einsparziele bei der Waermeversorgung von Wohngebieten. Mit der Einfuehrung der Waermequalitaet als Guetemass eines Waermeversorgungssystems werden die verfahrenstechnischen Grundlagen fuer eine auf kostenguenstige Energieeinsparung ausgerichtete Konkurrenz zwischen umweltfreundlicher Waermeversorgung und Waermeschutz geschaffen. Waerme hoeherer Qualitaet darf bei Vorgabe eines ehrgeizigen Einsparziels teurer sein als heute ueblich. Damit wird der Einsatz besonders rationeller Energietechniken gefoerdert. (orig.)

  12. Professionell entwickeln mit Java EE 7 das umfassende Handbuch

    CERN Document Server

    Salvanos, Alexander

    2014-01-01

    Ein praxisorientiertes Lehrbuch zur JEE 7 und zugleich ein Standardwerk, das Sie auf Ihrem Weg zum Enterprise-Entwickler begleitet. Inklusive Best Practices für leichtgewichtige Enterprise Applications, Standards zu servicebasierten Anwendungen, Persistence API, Dependency Injection, HTML5 und Performance-Tuning. Aus dem Inhalt: Grundlagen und Installation Software-Architektur mit Java EE Webanwendungen mit HTML5 und CSS3 Java Standard Tag Library Asynchrone Servlets und Non-blocking I/O Datenbanken anbinden mit der JDBC API Java Server Faces Datenbank-Organisation Java Persistence API Objektrelationales Mapping Transaktionssicherheit Performance-Tuning Internationalisierung Enterprise Java Beans WebSockets PrimeFaces Deployment Galileo Press heißt von jetzt an Rheinwerk Verlag.

  13. Advanced methods of fatigue assessment

    CERN Document Server

    Radaj, Dieter

    2013-01-01

    The book in hand presents advanced methods of brittle fracture and fatigue assessment. The Neuber concept of fictitious notch rounding is enhanced with regard to theory and application. The stress intensity factor concept for cracks is extended to pointed and rounded corner notches as well as to locally elastic-plastic material behaviour. The averaged strain energy density within a circular sector volume around the notch tip is shown to be suitable for strength-assessments. Finally, the various implications of cyclic plasticity on fatigue crack growth are explained with emphasis being laid on the DJ-integral approach.   This book continues the expositions of the authors’ well known reference work in German language ‘Ermüdungsfestigkeit – Grundlagen für Ingenieure’ (Fatigue strength – fundamentals for engineers).

  14. 5th workshop 'Magnetic bearings'. Proceedings; 5. Workshop Magnetlagertechnik. Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gaertner, S.; Rottenbach, T. (comps.)

    2001-07-01

    The workshop investigated the state of the art of magnetic bearings and their applications. It was attended by experts from industry, research institutions and universities who took the chance to exchange their experience and keep abreast of new developments. The proceedings volume contains all papers presented at the meeting, in chronological order. [German] Der Workshop stellt sich zur Aufgabe, sowohl die Fortschritte in Forschung und Entwicklung in der Magnetlagertechnik aufzuzeigen als auch den Stand der Technik an speziellen Anwendungen darzustellen. Die Veranstaltung versteht sich als Forum fuer Forscher und Anwender aus der Industrie, industriellen Forschungseinrichtungen sowie Universitaeten und Hochschulen. Daher steht der Erfahrungsaustausch zwischen Entwicklern, Herstellern und Betreibern im Mittelpunkt. Interessierte Fachleute aus Wissenschaft und Industrie haben hier die Moeglichkeit, sich ueber die Grundlagen, Einsatzmoeglichkeiten und Anwendungsgebiete der Magnetlagertechnologie zu informieren. Im vorliegenden Tagungsband sind die von den Autoren eingereichten Beitraege in der Reihenfolge des Tagungsprogramms wiedergegeben. (orig.)

  15. Aktive Sterne

    Science.gov (United States)

    Strassmeier, Klaus G.

    Die Sonne ist ein ziemlich durchschnittlicher Stern, der sich vor allem durch seine geringe Entfernung zur Erde auszeichnet. Bei näherer Betrachtung entpuppt sich die Sonnenoberfläche jedoch als wahrer "Hexenkessel" mit Magnetfeldern aller Art, Sonnenflecken, Plasmaeruptionen und plötzlichen Explosionen, die alle einen fundamentalen Einfluß auf unseren Planeten haben, einen Einfluß, den wir erst mit modernster Astronomie messen und verstehen gelernt haben. Dieses Buch erklärt die spannenden Innenwelten, die physikalischen Grundlagen und Funktionsweisen der Sonne und der anderen aktiven Sterne. Die aktuellsten Forschungsergebnisse und neuestes Datenmaterial werden fundiert, aber auch für Laien verständlich, aufbereitet und mit über 200 Bildern, teilweise Aufnahmen mit dem Hubble Weltraumteleskop, illustriert.

  16. Man is changing the water and energy budget of the earth. Giessen model improves risk assessment; Der Mensch veraendert den Wasser- und Energiehaushalt der Erde. Giessener Modell verbessert die Risikoabschaetzung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Esser, G. [Giessen Univ. (Germany)

    2002-07-01

    Carbon dioxide emissions have speeded up the natural greenhouse effect, causing a temperature increase at the earth's surface and cooling down of the upper atmosphere. Everybody is familiar with the horror scenarios brought forward in the press - but are they really scientifically founded?. [German] Die fortgesetzte Emission des Treibhausgases Kohlendioxid - zur Zeit jaehrlich 24 Milliarden Tonnen mit zunehmender Tendenz, seit vorindustrieller Zeit mehr als 1 Billion (10{sup 12}.) Tonnen - hat den natuerlichen Treibhauseffekt der Erdatmosphaere verstaekt. Das fuehrte zu einer Temperaturerhoehung an der Erdoberflaeche und zu einer Abkuehlung der (hoeheren) Atmosphaere. Die Wirkung des Kohlendioxids und anderer Treibhausgase wird durch Rueckkoppelungseffekte noch verstaerkt. So wirken zum Beispiel die Zunahme des Wasserdampfgehalts, die Abnahme der Schneebedeckung und der mit Meereis bedeckten Flaechen in den Polargebieten verstaerkend auf den Treibhauseffekt. Als Folgen der drohenden Erwaermung werden zum Teil Horrorszenarien entworfen. Doch wie zuverlaessig sind eigentlich die wissenschaftlichen Grundlagen fuer solche Vorhersagen? (orig.)

  17. Riots ‒ Anmerkungen zu Begriff und Konzept

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dieter Rucht

    2016-05-01

    Full Text Available Ausgehend von sozialwissenschaftlichen Befunden werden zunächst ältere massenpsychologische Deutungen von riots zurückgewiesen. Die überwiegende Mehrzahl der im riot Aufbegehrenden entspricht nicht dem Typus entfremdeter und verängstigter Einzeltäter_innen. Zweitens benennt der Beitrag eine Reihe von Bedingungen für das Zustandekommen von riots. Drittens wird der Begriff ‚riot‘ in formaler Hinsicht näher bestimmt und einerseits von moderateren Formen des Protests, andererseits von geplanter und organisierter Gewalt (z. B. Terrorismus abgegrenzt. Abschließend wird die Frage des politischen Gehalts von riots und deren normativen Grundlagen erörtert.

  18. Mathe Kompakt fur Dummies

    CERN Document Server

    Zegarelli, Mark

    2015-01-01

    Der schnelle Überblick für Schüler und jeden, den es sonst noch interessiert Müssen Sie sich in der Schule oder im Beruf mit Mathematik beschäftigen und es hapert schon an den Grundlagen? Frei nach dem Motto »Einst gelernt, doch längst vergessen« bereiten oft gerade die einfachen Fragestellungen Probleme. Wie viel Prozent sind das nochmal? Wie war das doch gleich mit der Bruchrechnung und wie berechnet man eigentlich den Flächeninhalt eines Dreiecks? Keine Sorge, Mark Zegarelli erklärt es Ihnen einfach, aber zugleich amüsant, und hilft Ihnen so, Ihre Wissenslücken zu schließen. Damit ist Mathe

  19. Open Innovation neu denken und steuern: Ein Beitrag aus der Perspektive des Innovationsmanagements an der ETH-Bibliothek

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Franziska Regner

    2015-11-01

    Full Text Available Der Artikel nennt und erläutert Grundlagen und exemplarische Felder, die sich aus Sicht des Innovationsmanagements an der ETH-Bibliothek anbieten, um Open Innovation zu implementieren und etablierte Methoden des Innovationsmanagements zu erweitern. The article outlines basic principles and exemplary fields concerning the implementation of Open Innovation in order to expand established methods in innovation management. The article is based on the perspective of innovation management at ETH-Bibliothek. Cet article esquisse les principes de base ainsi que des exemples de champs d’action permettant la mise en place d’une innovation ouverte (« open innovation ». La perspective se base sur la gestion de l’innovation à la bibliothèque de l’École polytechnique fédérale de Zurich (ETH.

  20. Partial Least Squares Strukturgleichungsmodellierung (PLS-SEM)

    DEFF Research Database (Denmark)

    Hair, Joseph F.; Hult, G. Tomas M.; Ringle, Christian M.

    (PLS-SEM) hat sich in der wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Forschung als geeignetes Verfahren zur Schätzung von Kausalmodellen behauptet. Dank der Anwenderfreundlichkeit des Verfahrens und der vorhandenen Software ist es inzwischen auch in der Praxis etabliert. Dieses Buch liefert eine...... anwendungsorientierte Einführung in die PLS-SEM. Der Fokus liegt auf den Grundlagen des Verfahrens und deren praktischer Umsetzung mit Hilfe der SmartPLS-Software. Das Konzept des Buches setzt dabei auf einfache Erläuterungen statistischer Ansätze und die anschauliche Darstellung zahlreicher Anwendungsbeispiele anhand...... einer einheitlichen Fallstudie. Viele Grafiken, Tabellen und Illustrationen erleichtern das Verständnis der PLS-SEM. Zudem werden dem Leser herunterladbare Datensätze, Aufgaben und weitere Fachartikel zur Vertiefung angeboten. Damit eignet sich das Buch hervorragend für Studierende, Forscher und...

  1. Part project 1. Methods and concepts of biological waste composting. Comparison - evaluation - recommendations; Teilbericht 1. Verfahren und Konzepte der Bioabfallkompostierung. Vergleich - Bewertung - Empfehlungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gronauer, A.; Helm, M.; Schoen, H. [Bayerische Landesanstalt fuer Landtechnik der Technischen Univ. Muenchen-Weihenstephan (Germany)

    1997-12-31

    Topics of this article are: composting of biological wastes; techniques, operation modes, regional concepts, engineering, hygienical, ecological, economical aspects. (SR) gardening plots. The project comprised three parts: Composting techniques, applications of compost in agriculture and gardening, and applications in landscaping. This volume comprises the summaries of the three part-projects. (orig./SR) [Deutsch] Das uebergeordnete Ziel des Weihenstephaner Verbundvorhabens bestand darin, fachliche Grundlagen und Entscheidungshilfen fuer den Bereich der Kompostierung und der Verwertung von biogenen Reststoffen, insbesondere der getrennt erfassten organischen Abfaelle aus den Haushaltungen (Bioabfall), zu schaffen. In diesem Rahmen sollen sowohl verschiedene Verfahren und Techniken der Kompostierung als auch regionale Konzepte hinsichtlich verfahrenstechnischer, hygienischer, oekologischer, oekonomischer und die Entsorgungssicherheit betreffender Aspekte untersucht und bewertet werden. (orig./SR)

  2. Energy-efficient-way of running in local traffic; Energiesparsame Fahrweise im Nahverkehr

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Linder, U. [TU Berlin, FG Schienenfahrwege und Bahnbetrieb, Berlin (Germany); Baier, T. [Siemens Transportation Systems, TS RA MT WD, Braunschweig (Germany)

    2002-07-01

    Systems for a computer-aided energy-efficient way of running in rail traffic make a clearly noticeable saving of energy possible with an increased operational punctuality at the same time. An investment into such systems mostly pays for itself within a few years. Particularly in local traffic the technical and operational preconditions for a successful introduction of such systems can be created with low expenditure. First systems have meanwhile been offered on the market. (orig.) [German] Energiesparsame Fahrweisen dienen der Reduzierung des Energiebedarfs und der Erhoehung der Puenktlichkeit von planmaessig verkehrenden Zuegen. Hierzu werden dem Triebfahrzeugfuehrer automatisierte Fahrempfehlungen angezeigt. Der Triebfahrzeugfuehrer setzt diese Empfehlung dann nach eigenem Ermessen um. Im Rahmen dieses Fachbeitrags werden die Grundlagen der energiesparsamen Fahrweise erlaeutert und die damit gemachten Erfahrungen im Nahverkehr (Sttadtschnellbahnen) beschrieben. (orig.)

  3. Flying without fuel. Minimalism in aircraft construction; Fliegen ohne Sprit. Minimalisten im Flugzeugbau

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Knapp, W.

    1997-05-01

    The article describes the solar aircraft `Icare`` which was constucted in a joint project by engineers and scientists of Stuttgart university. The aircraft requires slightly more than one kW for staying up. The theoretical fundamentals are presented in the dissertation of Peer Frank, ``Aircraft design for minimum fuel consumption` (Institute of Aircraft Engineering, Stuttgart, 1992). (orig.) [Deutsch] Allein mit Sonnenkraft kann das Flugzeug `Icare` fliegen. Es entstand in Gemeinschaftsarbeit von Ingenieuren und Wissenschaftlern der Stuttgarter Universitaet. Das Solarflugzeug Icare benoetigt etwas ueber ein Kilowatt, um oben zu bleiben. In seiner Doktorarbeit `Die Auslegung von Flugzeugen mit geringstem Antriebsleistungsbedarf` (Institut fuer Flugzeugbau, Stuttgart, 1992) hat der Duesseldorfer Peer Frank die theoretischen Grundlagen dazu behandelt. (orig.)

  4. The Karlsruhe Atmospheric Mesoscale Model KAMM; Das Karlsruher Atmosphaerische Mesoskalige Modell KAMM

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Adrian, G. [Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Umwelt und Technik (Germany). Inst. fuer Meteorologie und Klimaforschung]|[Karlsruhe Univ. (T.H.). (Germany). Inst. fuer Meteorologie und Klimaforschung

    1998-01-01

    The applications of the KAMM model range from real-time simulations over the analysis of mesoscale phenomena and the development of parametrizations to describing climatology. In the course of time, wishes emerged to change essential parts of the original model concept, calling for substantial reprogramming; so it was decided to entirely redraft the dynamic core of KAMM and to program it from the beginning including the parallelization of the code. The paper describes the basics of the new model core. (orig./KW) [Deutsch] Der Anwendungsbereich des KAMM-Modells erstreckt sich von Echtzeitsimulationen, ueber Analyse mesoskaliger Phaenomene, Entwicklung von Parametrisierungen bis hin zur beschreibenden Klimatologie. Weil im Laufe der Entstehungszeit wesentliche Aenderungswuensche des urspruenglichen Konzeptes entstanden sind, die eine Neuprogrammierung in wesentlichen Teilen erforderlich erscheinen lassen, wurde entschieden, den dynamischen Kern von KAMM voellig neu zu gestalten und bei der Programmierung eine Parallelisierung des Codes von Anfang an mit einzubeziehen. Die Grundlagen dieses neuen Modellkernes werden vorgestellt. (orig./KW)

  5. Diagnostic radiology of osteo-articular lesions; Radiologie der Knochen- und Gelenkerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heuck, A. [ed.

    1997-07-01

    The textbook teaches the fundamentals as well as the ins and outs of diagnostic image analysis and hence may also serve as a reference book, e.g. for information on lesions of rare occurrence. It offers easy and rapid access to the systematically arranged material covering all relevant methods and findings. (orig./CB) [German] Gerade Anfaenger werden gerne an den 'Knochenplatz' gesetzt - und stellen dann fest, wie schwierig die exakte Analyse der konventionellen Bilder und wie gross die Zahl der Differentialdiagnosen ist. Dieses Buch lehrt die Grundlagen und Feinheiten der Bildanalyse und kann auch als konzentriertes Nachschlagewerk, z.B. zu seltenen Erkrankungen, genutzt werden. Durch CT und MRT ist die radiologische Beurteilung der Knochen- und Gelenkerkrankungen in vieler Hinsicht verbessert, fuer den einzelnen aber auch noch unueberschaubarer geworden. Dieses Buch bringt Uebersicht und Systematik in die Vielfalt der Methoden und Befunde. (orig.)

  6. Textbook on X-ray diagnostics. Substantiated by Marianne Zimmer-Brossy. 6. new rev. ed.; Lehrbuch der roentgendiagnostischen Einstelltechnik. Begruendet von Marianne Zimmer-Brossy

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Becht, Stefanie [Unfallkrankenhaus Berlin (Germany). Inst. fuer Radiologie; Bittner, Roland C. [Helios Klinikum Emil von Behring, Berlin (Germany). Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Ohmstede, Anke [Klinikum Oldenburg gGmbH (Germany). MTA-Schule; Pfeiffer, Andreas [Klinikum Stuttgart (Germany). Servicecenter Informationstechnik; Rossdeutscher, Reinhard [Johanniter-Krankenhaus im Flaeming, Treuenbrietzen (Germany). Abt. fuer Roentgendiagnostik

    2008-07-01

    The standard textbook on x-ray diagnostics has been revised by the MTRA team and radiologists: The book covers the following topics: General information: the profession of a radiologist, the x-ray department, radiation protection, quality assurance, basic physics, x-ray imaging, analog and digital image processing, archives, image interpretation. Skeleton diagnostics; Inner organs (thorax organs, neck, abdomen, gastrointestinal tract, colon, gall bladder and biliary tract): Special x-ray diagnostic methods: x-ray diagnostic of the female and male chest, x-ray diagnostics of bone joints (arthrography, and contrast media), x-ray diagnostics of the urinary-genital system, x-ray diagnostics of cavities and syrinx, x-ray diagnostics of arteries (arteriography, angiography), percutaneous transluminal angioplasty, x-ray diagnostics of veins (phlebography), x-ray diagnostics of lymphatic vessels and lymph nodes, x-ray diagnostics of spinal cord (myelography); Specific imaging methods: computerized tomography. [German] Ein erfahrenes Team aus MTRA und Radiologen ueberarbeitete und verbesserte das bewaehrte Standardwerk grundlegend. Detailliert, praezise und ausfuehrlich erlaeutert die 6. Neuauflage technische und physikalische Grundlagen, Strahlenschutz, alle wichtigen Einstellungen (vom Skelettsystem bis hin zur Mammadiagnostik) und aktuelle Leitlinien. Nah an der Praxis sind insbesondere die Hinweise zur Patientenvorbereitung und -lagerung, Qualitaetskriterien und Bildmerkmale sowie viele Tipps und Checklisten. Alle Einstellbilder sowie die Mehrzahl der radiologischen Aufnahmen sind erneuert. Die Kapitel zur digitalen Radiographie und den Grundlagen der MRT sind neu, die Kapitel zu CT-Protokollen und zur interventionellen Radiologie erweitert. Ein ausfuehrliches Glossar rundet das Buch ab. Insgesamt ein wertvolles und unverzichtbares Standardwerk fuer Ausbildung und Beruf. (orig.)

  7. Maintenance manual. Vol. 1. Maintenance management; 2. completely rev. ed.; Handbuch Instandhaltung. Bd. 1. Instandhaltungsmanagement

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Warnecke, H.J. [ed.] [Fraunhofer-Institut fuer Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), Stuttgart (Germany)

    1992-12-31

    This manual is the second, completely revised edition of the standard manual ``Maintenance - Fundamentals``, which was first published in 1981. It presents an outline of all relevant fields of maintenance today and contains practical information on new and established methods of maintenance management and technology. With its comprehensive concept, which addresses any industrial enterprise that wants to remain competitive, the manual is indispensable for maintenance managers in industry, service enterprises and consultancies. Vol.1, ``Maintenance Management``, informs the reader on fundamentals, design with a view to maintenance, organisation of maintenance work, personnel management, industrial safety and economic aspects of maintenance. Current issues such as product liability, electronic data processing, expert systems, environmental protection, controlling based on characteristic data, etc. are gone into. Graphical representations, concrete procedural information and exemplary solutions may be used directly as working tools for the practice of maintenance. (orig.) [Deutsch] Das vorliegende Handbuch ist die zweite, voellig ueberarbeitete und erweiterte Auflage des Standardwerkes ``Instandhaltung - Grundlagen``, das 1981 erstmals erschien. Es gibt einen Ueberblick ueber alle relevanten Gebiete einer modernen Instandhaltung und vermittelt praxisnahes Wissen ueber neue und bewaehrte Methoden und Verfahren des Instandhaltungsmanagements und der Instandhaltungstechnik. Mit dieser umfassenden Konzeption, die auf die Belange des im Wettbewerb stehenden Industriebetriebes ausgerichtet ist, wendet sich das Handbuch an die Fuehrungskraefte der Instandhaltung in der Industrie sowie an Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen. Im Band 1 ``Instandhaltungsmanagement`` kann sich der Leser ueber Grundlagen, instandhaltungsgerechtes Konstruieren, Organisation der Instandhaltung, Personalmanagement, Arbeitssicherheit sowie Wirtschaftlichkeit der Instandhaltung informieren

  8. GEMAS - Soil geochemistry and health implications

    Science.gov (United States)

    Ernstsen, Vibeke; Ladenberger, Anna; Wragg, Joanna; Gulan, Aleksandra

    2014-05-01

    activity on soil composition and its health consequences. References Reimann, C., Birke, M., Demetriades, A., Filzmoser, P. & O'Connor, P. (Editors), 2014. Chemistry of Europe's agricultural soils - Part A: Methodology and interpretation of the GEMAS data set. Geologisches Jahrbuch (Reihe B), Schweizerbarth, Hannover, 528 pp. Reimann, C., Birke, M., Demetriades, A., Filzmoser, P. & O'Connor, P. (Editors), 2014. Chemistry of Europe's agricultural soils - Part B: General background information and further analysis of the GEMAS data set. Geologisches Jahrbuch (Reihe B), Schweizerbarth, Hannover, 352 pp.

  9. Planning of the Extended Reach well Dieksand 2; Planung der Extended Reach Bohrung Dieksand 2

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frank, U.; Berners, H. [RWE-DEA AG, Hamburg (Germany). Drilling Team Mittelplate und Dieksand; Hadow, A.; Klop, G.; Sickinger, W. [Wintershall AG Erdoelwerke, Barnstdorf (Germany); Sudron, K.

    1998-12-31

    The Mittelplate oil field is located 7 km offshore the town of Friedrichskoog. Reserves are estimated at 30 million tonnes of oil. At a production rate of 2,500 t/d, it will last about 33 years. The transport capacity of the offshore platform is limited, so that attempts were made to enhance production by constructing the extended reach borehole Dieksand 2. Details are presented. (orig.) [Deutsch] Das Erdoelfeld Mittelplate liegt am suedlichen Rand des Nationalparks Schleswig Holsteinisches Wattenmeer, ca. 7000 m westlich der Ortschaft Friedrichskoog. Die gewinnbaren Reserven betragen ca. 30 Millionen t Oel. Bei einer Foerderkapazitaet von 2.500 t/Tag betraegt die Foerderdauer ca. 33 Jahre. Aufgrund der begrenzten Transportkapazitaeten von der Insel, laesst sich durch zusaetzliche Bohrungen von der kuenstlichen Insel Mittelplate keine entscheidende Erhoehung der Foerderkapazitaet erzielen. Ab Sommer 1996 wurde erstmals die Moeglichkeit der Lagerstaettenerschliessung von Land untersucht. Ein im Mai 1997 in Hamburg etabliertes Drilling Team wurde mit der Aufgabe betraut, die Extended Reach Bohrung Dieksand 2 zu planen und abzuteufen. Die Planungsphasen fuer die Extended Reach Bohrung Dieksand 2 wurden aufgezeigt. Die fuer den Erfolg einer Extended Reach Bohrung wichtigen Planungsparameter wurden erlaeutert. Es wurden Wege gezeigt, wie bei diesem Projekt technische und geologische Risiken in der Planung mit beruecksichtigt und nach Beginn der Bohrung weiter bearbeitet werden koennen. (orig.)

  10. Papers of the spring meeting of DGMK Section ``Prospecting and Winning``, Celle, April 27/28, 1998; Vortraege der Fruehjahrstagung des DGMK-Fachbereichs `Aufsuchung und Gewinnung` am 27. und 28. April 1998 in Celle. Autorenmanuskripte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1998-12-31

    Papers on various aspects of ``Prospecting and and Extraction`` were presented: Fracsimulation of natural gas drillings in red beds; transport of methane in deep gas wells; increasing the capacities of natural gas processing plants; planning, construction and commissioning of crude oil drilling in the North Sea; new drilling technologies. Further topics: impact of international and European standardisation on the German oil- and gas industries; reinjection performance of iron-containing thermal water in geothermal drillings; geological, geophysical and geochemical aspects of oil- and gas extraction. Abstracts of 32 papers were prepared for the Energy Data Base. [Deutsch] Unter dem Thema ``Aufsuchung und Gewinnung`` werden Vortraege zu folgenden Themen praesentiert: Fracsimulation von Erdgasbohrungen im Rotliegenden, Methantransport in tiefliegenden Gaslagerstaetten, Kapazitaetsteigerungen in Ergasaufbereitungsanlagen, Planung, Errichtung sowie Inbetriebnahme von Untertagegasspeichern, Komplettierung und Inproduktionssetzung von Erdoelbohrungen in der Nordsee, neue Methoden in der Bohrtechnologie. Weitere Topics sind die Auswirkungen der internationalen und europaeischen Normung auf die deutsche Erdoel-und Erdgasindustrie sowie das Reinjektionsverhalten von eisenhaltigen Thermalwaessern bei geothermalen Bohrungen. Ausserdem betreffen einige Beitraege geologische, geochemische und geophysikalische Aspekte in der Erdoel-und Erdgasfoerderung. Fuer die Datenbank Energy wurden 32 Beitraege einzeln aufgenommen.

  11. Options for shallow geothermal energy for horticulture. Annexes; Kansen voor Ondiepe Geothermie voor de glastuinbouw. Bijlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hellebrand, K. [IF-Technology, Arnhem (Netherlands); Post, R.J. [DLV glas en energie, Naaldwijk (Netherlands); In ' t Groen, B. [KEMA, Arnhem (Netherlands)

    2012-06-15

    Geothermal energy is too expensive to serve as energy supply for most horticultural entrepreneurs. Therefore, research has been carried out into options to use heat from more shallow layers (shallow geothermal energy). Unlike shallow geothermal energy deep geothermal energy can be applied on a smaller scale, possibly also for individual growers. It can be applied in combination with an existing heating system, but with a more sustainable outcome. Because drilling is done in shallow layers, drilling costs and financial risks are lower. This report comprises the annexes (A) Geologic Framework, and (B) Maps of the Netherlands (depth, thickness of sand layers, temperature and shallow geothermal energy potential [Dutch] Geothermie is voor de meeste tuinbouwondernemers teduur om als energievoorziening te dienen. Daarom is onderzoek gedaan naar mogelijkheden om warmte te gebruiken uit ondiepere lagen (ondiepe geothermie). In tegenstelling tot diepe geothermie is ondiepe geothermie op kleinere schaal toepasbaar, mogelijk ook voor individuele kwekers. Het kan in combinatie met de bestaande verwarmingsinstallatie worden ingezet maar met een duurzamer resultaat. Omdat ondieper wordt geboord zijn de boorkosten en de financiele risico's lager. Dit rapport bevat de bijlagen: (A) Geologisch kader, en (B) B Kaarten Nederland (diepte, zandlaagdikte, temperatuur en ondiepe geothermie (OGT) potentie.

  12. Aerial mapping of biotope types; Biotoptypenkartierung aus der Luft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tielbaar, H.C. [Hansa Luftbild GmbH, Muenster (Germany). Umweltdaten und Landschaftsplanung

    1996-12-31

    Landscape planning is a very important instrument for determination of nature protection and landscape cultivation purposes. For production of surface covering basic data aerial photo flights for interpretation purposes are carried out using color-infrared-films. In such aerial photos the vegetation is already figured highly differentiated. On the basis of the biotope structure received on the spot an interpretation key is set up which allows an evaluation of aerial photos from large districts. This interpretation covers also existing biological, geological and soildata. All data of aerial photos serve for development of special maps and may flow into. Geo-information-systems (GIS) which allow a still more extensive analysis. (orig.) [Deutsch] Landschaftsplanung ist ein wichtiges Instrument zur Bestimmung der Belange von Naturschutz und Landespflege. Zur Gewinnung flaechendeckender Grundlagendaten werden Luftbildbefliegungen fuer Interpretationszwecke durchgefuehrt; zur Verwendung kommen dabei Color-Infrarotfilme. In solchen Luftbildern wird die Vegetation bereits sehr differenziert abgebildet. Auf der Grundlage der vor Ort festgestellten Biotopstruktur wird ein Interpretationsschluessel erstellt, der eine Auswertung der Luftbilder grosser Landschaftsraeume ermoeglicht. In diese Interpretation fliessen vorhandene Datenkollektive biologischer oder auch geologischer bzw. bodenkundlicher Art ein. Die gesamten Datenkollektive der Luftbilder dienen zur Erstellung thematischer Karten und koennen zudem in Geo-Informationssysteme (GIS) einfliessen, die eine noch weitergehende Analyse ermoeglichen. (orig.)

  13. Julia Diekämper: Reproduziertes Leben. Biomacht in Zeiten der Präimplantationsdiagnostik. Bielefeld: transcript Verlag 2011.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sebastian Nestler

    2012-05-01

    Full Text Available Julia Diekämper zeigt mit ihrer Studie, wie die Präimplantationsdiagnostik (PID zum umkämpften Gegenstand medialer Aushandlungen geworden ist. Anhand eines Vergleichs der Diskussion in deutschen und französischen Printmedien wird dargelegt, wie im Sinne Foucaults eine diskursive Auseinandersetzung um die PID stattfindet. Die Arbeit besticht durch ihren klar strukturierten empirischen Teil, der eine geologische Karte des PID-Diskurses zeichnet. Damit wird auch die aktuelle Relevanz des Begriffs der Bio-Macht unterstrichen. Ein Schritt in Richtung einer Genealogie bleibt aber aus. So verbleibt die Studie eher auf der deskriptiven Ebene, das von Foucault stets geforderte Infragestellen von Machtbeziehungen wird nicht eingelöst, aber fundiertes Material für ein solches geliefert.With her study, Julia Diekämper shows how preimplantation genetic diagnosis (PGD has become a fiercely disputed topic of medial negotiations. Based on a comparison of the discussion in German and French print media, she illustrates (in Foucauldian terms how a discoursive controversy on PGD happens. The study impresses with its clearly structured empirical section, which draws a geological map of the PGD-discourse. This also underlines the current pertinence of the term biopower. However, the study fails to offer a step towards a genealogy. Thus, the study remains on the descriptive level; it does not implement the questioning of power relations, always postulated by Foucault, but it offers profound material for such questioning.

  14. Vermittlung von Naturheilverfahren in der Veterinärmedizin mittels E-Learning [Teaching methods of alternative therapy in veterinary medicine via e-learning

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fidelak, Christian

    2008-11-01

    -Learning genutzt. Anschließend wurde ein Teil des Kursangebotes komplett auf E-Learning umgestellt. Der Wahlpflichtkurs „Einführung in die Naturheilverfahren“ kann seither von den Studierenden vollständig über das Internet bearbeitet werden. Dieser Kurs behandelt die theoretischen Grundlagen von Homöopathie, Phytotherapie, Akupunktur und einigen weiteren Methoden. In Aufbaukursen werden neben einer Vertiefung der Grundlagen umfangreiche praktische Übungen durchgeführt. Die Evaluationsergebnisse belegen, dass die Studierenden E-Learning als sinnvolle Ergänzung der herkömmlichen Lehrmethoden betrachten. Zudem befürworten mehr als zwei Drittel der Studierenden eine vermehrte Einbindung von E-Learning in die Ausbildung.

  15. Rock glaciers originating from mass movements: A new model based on field data

    Science.gov (United States)

    Reitner, J. M.; Gruber, A.

    2009-04-01

    modern time. Thus, on the one hand such rock glaciers postdate the formation of the mass movements, which enable a chronological constraint of this phenomenon on the base of our knowledge of climate history. On the other hand, those examples with rock glaciers linked at various altitudes with mass movements also mirror former stepwise permafrost degradation, where rock glacier formation moved to higher altitudes. In this respect, and envisaging a rising permafrost boundary, rock glacier formation on slopes affected by mass movements should be anticipated for the future. References: BARSCH, D. (1996): Rockglaciers. - Springer Verlag, Berlin. GRUBER, A. (2005) Bericht 2004 über geologische Aufnahmen im Quartär der Nördlichen Tuxer Alpen auf Blatt 148 Brenner.- Jahrbuch der Geologischen Bundesanstalt, 145, 337-343, Wien. HAEBERLI, W. et al. (2006): Permafrost Creep and Rock Glacier Dynamics.- Permafrost and Periglac. Process., 17, 189-214 (2006), Wiley Interscience, New York REITNER, J. M. (2003a): Bericht 1998-99 über geologische Aufnahmen im Quartär und Kristallin auf Blatt 179 Lienz.- Jahrbuch der Geologischen Bundesanstalt., 143, 514-522, Wien. ZISCHINSKY, U. (1966): On the deformation of high slopes. Proc.-1st Int. Conf.Soc.Rock Mech. Lisbon, 179-185.

  16. Electromagnetic and ultrasonic techniques to evaluate stress states of components; Elektromagnetische und Ultraschallverfahren zur Spannungsanalyse an Bauteilen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schneider, E.; Kern, R.; Theiner, W.A. [Fraunhofer Inst. fuer Zerstoerungsfreie Pruefverfahren, IZFP, Saarbruecken (Germany)

    1999-08-01

    The electromagnetic and ultrasonic techniques are comparably recent NDT methods for determination of stress states of components. They are simple in application, but require pre-measurement preparation: Electromagnetic techniques need calibration, and quantitative stress analysis by ultrasonic techniques needs reference values, i.e. verified materials-specific quantities to be obtained with representative specimens. Electromagnetic and ultrasonic techniques have been developed for specific tests at defined components, and the corresponding instruments and sensors have been used in practice for several years now. The paper summarizes fundamental aspects and explains the state of the art by means of several examples. (orig./CB) [Deutsch] Elektromagnetische und Ultraschallverfahren sind vergleichsweise neue zerstoerungsfreie Verfahren zur Bestimmung von Eigenspannungen in Bauteilen. Ihre Anwendung ist einfach, setzt aber Vorarbeiten voraus: Elektromagnetische Verfahren muessen kalibriert und zur quantitativen Spannungsanalyse mittels Ultraschallverfahren muessen materialspezifische Kenngroessen an repraesentativen Materialproben ermittelt werden. Elektromagnetische und Ultraschallverfahren sind fuer konkrete Anwendungen an Bauteilen entwickelt, angepasste Geraete und Sensoren seit Jahren in der Nutzung. Der Beitrag fasst die Grundlagen zusammen und stellt den Stand der Technik anhand ausgewaehlter Anwendungen dar. (orig.)

  17. Relativitätstheorie ein Sachcomic

    CERN Document Server

    Bassett, Bruce

    2012-01-01

    E = mc² – so einfach ist eine Revolution! Nichts ist schneller als Licht! Wie lange noch? Was fangen wir mit einer vierten Dimension an und mit krummen Räumen? Einstein gilt als größter Physiker der Neuzeit, das amerikanische Magazin „Time“ machte ihn sogar zum Mann des Jahrhunderts. Einstein ist das Lieblingsgenie vieler Menschen: ein Radikaler im wissenschaftlichen Arbeiten und engagierter sozialistischer Pazifist. Es ist nun gut hundert Jahre her, seit Einsteins Relativitätstheorie unseren Blick auf Raum, Zeit und Materie revolutionierte. Einsteins Gedankenexperimente sind berüchtigt für ihre Komplexität, aber sie bieten fesselnde Beschreibungen der Grundlagen, auf denen die Welt funktioniert. Relativitätstheorie und Quantentheorie sind die zwei Hauptsäulen der modernen Physik. Dieser Sachcomic nimmt Sie mit auf eine unterhaltsame Bildungsreise durch Raum und Zeit vorbei an Schwarzen Löchern und quer durch Gravitationsfelder (Je schneller Sie lesen, desto jünger werden Sie!!). Sie werden ...

  18. TVT (Tension-Free Vaginal Tape - Past, Present, Future

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tammaa A

    2011-01-01

    Full Text Available Mit der Einführung der TVT-Operation wurde das Konzept der Kontinenzchirurgie wesentlich und nachhaltig beeinflusst. Der vaginale Zugang sowie die mitturethrale und spannungsfreie Bandposition waren die Folge jahrelanger anatomischer und funktioneller Grundlagenforschung. Bei Anwendung des Hustentests wird zur Optimierung des Outcomes eine Operation in Lokalanästhesie/Sedoanalgesie empfohlen. Die Kenntnis sonographischer Grundlagen ist bei der Behandlung postoperativer Miktionsprobleme, De-novo-Drang oder persistierender Belastungsinkontinenz nach suburethraler Bandoperation unentbehrlich. Obwohl mit dem TVT-O, TVT-Secur, TVT-Exact und TVT-Abbrevo in den vergangenen Jahren neue Produkte mit dem gleichen Band entwickelt wurden, ist das klassische, retropubische TVT weiterhin als Goldstandard für die operative Behandlung der weiblichen Belastungsinkontinenz anzusehen. Bei der Wahl des geeigneten Medizinproduktes gilt es, das individuelle Nutzen-Risiko-Verhältnis der Patientin unter Berücksichtigung der persönlichen Erfahrung des Operateurs sorgfältig gegeneinander abzuwägen.

  19. Reseñas

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Comité Editorial

    1985-12-01

    Full Text Available Woodward, W.R. & Ash, M.G., eds. (1982, The problematic science: Psychology in nineteenth-century thought, Nueva York: Praeger (Praeger Special Studies, XX+ 390 pgs.Mecacci. L. ( 19H5 . Hadiografía del cerebro. Barcelona: Ariel. trad. del italiano. 174 pgs.Ash, M. G. • & Geuter, U.; eds. (1985, Geschichte der deutschen Psychologie im 20. Jahrhundert. Ein Uberblick (Historia de la psicología alemana en el siglo veinte. Una panorámica. Opladen: Westdeutscher Verlag, 386 pgs.Graumann, C.F., ed. (1985, Psychologie im Nationalsozialismus (La psicología durante el nacionalsocialismo . Berlín - Heidelberg - New York - Tokio: Springer- Verlag, 318 pgs.Thomas, H. & Maddox. G. L. eds. (1982 , .New perspectives on old age. A message to decision makers. New York: Springer Publishing Company. XII 146pgs.Sahakian. W.S. (19K2. Historia v sistemas de la psicología. Madrid: Tecnos. trad. del inglés . 664 pgs.Sprung. L. y Sprung. Helga (1984. Grundlagen der  Methodologie und Methodik  der Psychologie. Eine Einführung in die Forschungs- und Diagnose methodik für empirisch arbeitende Humanwissenschaftler. Berlín  ( RDA: VEB Dcutscher Verlag der Wissenseschaften,  452 pgs.

  20. Angelika Epple, Angelika Schaser (Hg.: Gendering Historiography. Beyond National Canons. Frankfurt am Main u.a.: Campus Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Svenja Kaduk

    2010-03-01

    Full Text Available Der Sammelband von Angelika Epple und Angelika Schaser bietet sowohl einen internationalen Überblick als auch detaillierte Einblicke in derzeitige geschlechtergeschichtliche und historiografische Forschungen. Die Beiträge erweitern zum einen den traditionellen historiografischen Kanon und fragen zum anderen nach den geschlechtlichen Grundlagen von In- und Exklusionen in der Geschichtswissenschaft. Dieser Wissenszuwachs treibt aber die nunmehr schon traditionell seitens der Geschlechtergeschichte geforderte Neuformulierung der ‚allgemeinen‘ (Historiografie-Geschichte nicht merklich voran. Ein erster Schritt in diese Richtung läge möglicherweise in der Formulierung einer Differenztheorie als analytischem Rahmen für eine pluralistische ‚Neu‘erzählung.The collected volume edited by Angelika Epple and Angelika Schaser offers an international overview of as well as detailed insight into current gender-historical and historiographic research. On the one hand, the contributions expand on the traditional historiographic canon and interrogate, on the other hand, the gender-based decisions for inclusion and exclusion in history scholarship. But this growth in knowledge does not significantly promote the demand for a reformulation of “general” (historiography-history, which can already be considered traditional in terms of gender history. A first step in this direction might be possible through the formulation of a theory of difference, which can become an analytical framework for a pluralistic “new” narrative.

  1. Doris Wastl-Walter: Gender Geographien. Geschlecht und Raum als soziale Konstruktionen. Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2010.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dörte Segebart

    2011-03-01

    Full Text Available Das Buch ist eine kompakte Einführung in die geographische Geschlechterforschung, die alle relevanten aktuellen Debatten aufgreift. Das bislang erste Lehrbuch zum Thema fasst die theoretischen Grundlagen und methodischen Ansätze zur Analyse der Kategorien Geschlecht, Körper, Umwelt/Natur und Raum zusammen. Anhand von exemplarischen Themenkomplexen (z. B. Arbeit, Migration, Stadt, Ressourcennutzung wird die konkrete Anwendung der theoretischen Konzepte an zahlreichen empirischen Beispielen und Forschungsergebnissen aus der deutschsprachigen und internationalen geographischen Forschung verdeutlicht. Die Publikation ist ein lange fälliges Einführungswerk für Studierende und Wissenschaftler/-innen, die sich mit der räumlich-geographischen Dimension der Gender-Thematik auseinandersetzen.This book is a compact introduction into geographical Gender Studies, which addresses all relevant discussions. The thus far first textbook on this topic summarizes the theoretical foundations and the methodological approaches for the analysis of the categories gender, body, environment/nature, and space. Using exemplary topics (e.g. work, migration, city, resource utilization, the practical application of the theoretical concepts is illustrated with numerous empirical examples and research findings of German and international geographical research. This publication is a long overdue introductory work for students and researchers who deal with the spatial-geographical dimension of gender.

  2. Wie man Elementarteilchen entdeckt vom Zyklotron zum LHC : ein Streifzug durch die Welt der Teilchenbeschleuniger

    CERN Document Server

    Freytag, Carl

    2016-01-01

    Dieses Buch erklärt die physikalischen Grundlagen und die Technologien der Elementarteilchenforschung und beschreibt allgemeinverständlich Teilchenbeschleuniger und -detektoren sowie ihr Zusammenspiel. An einigen Meilensteinen der Forschung – von der Erzeugung von Transuranen über die Entdeckung exotischer Mesonen bis zum Higgs-Boson – zeigen die Autoren den Weg von der Theorie über das Experiment zum Forschungsergebnis auf. Gravitonen, Higgs-Teilchen, Neutrinos und Quarks – das Interesse an den kleinsten uns bekannten Teilchen ist seit Jahrzehnten ungebrochen und rückt damit auch die Laboratorien in den Blick, die an die Grenzen der Physik vorstoßen: Neben dem größten Experimentierfeld, das wir haben – dem Universum selbst - sind es die gigantischen Maschinen der Elementarteilchenphysik in Großforschungseinrichtungen wie dem CERN und dem DESY. Mit ihnen versuchen Forscher weltweit unter Einsatz extrem hoher Energien Zustände zu simulieren, wie sie zum Beginn unseres Universums kurz nach d...

  3. E-Portfolios, ‹eine Möglichkeit, viel für sich selbst zu lernen›. Der Einsatz von E-Portfolios als Reflexionsinstrument am Beispiel der Viadrina PeerTutoring-Ausbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefanie Vogler-Lipp

    2017-03-01

    Full Text Available Das Reflektieren und Verstehen des eigenen Lernprozesses gehört zu den studienrelevanten Fertigkeiten, die erlernt und während eines erfolgreichen Studiums vertieft werden sollten. Seit 2012 wird im Rahmen der Viadrina PeerTutoring-Ausbildung an der Europa-Universität Viadrina auf den Ausbau und die Weiterentwicklung der Reflexionskompetenzen sehr viel Wert gelegt. Im Folgenden werden die theoretischen Grundlagen zusammengefasst und erläutert, wie gutes Reflektieren angeleitet wird. Die Studierenden reflektieren ihre Lernprozesse in E-Portfolios. Um das komplexe Zusammenspiel einer guten Anleitung zum Reflektieren, den tatsächlichen Ergebnissen in den E-Portfolios und den Eindrücken der Mitarbeiter/innen am Zentrum für Schlüsselkompetenzen und Forschendes Lernen nachvollziehen zu können, werden am Ende einzelne Auszüge aus den E-Portfolios vorgestellt und für den Einsatz von E-Portfolio als Reflexionsinstrument plädiert.

  4. Das Zur Sprache Kommen deprivilegierter Subjektivität in der digital medialen Kultur. Inklusionstheoretische Perspektiven der Medienpädagogik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ulas Aktas

    2017-04-01

    Full Text Available Will sich die Medienpädagogik den aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen stellen, wie sie durch die UN-BRK zu einer zentralen Aufgabe gegenwärtiger pädagogischer Auseinandersetzung geworden ist, stellt sich mit Nachdruck die Frage nach einer inklusionstheoretischen Grundierung der Medienpädagogik, ebenso wie nach einer systematischen medienpädagogischen Perspektive auf inklusive Handlungsfelder. Der Beitrag erarbeitet für beides Grundlagen. Auf der Basis poststrukturalistischer und postkolonialer Diskurstheorien und dem inklusionstheoretischen Trilemma von Mai-Anh Boger wird sowohl eine inklusionstheoretische Grundierung der Medienpädagogik als auch eine systematische Perspektive auf inklusive Handlungsfelder entfaltet. Der Beitrag stellt hierfür die Frage nach der Entstehung deprivilegierter Subjektivität in den Mittelpunkt. Ausgehend von Michel Foucault und Gayatri Spivak wird mit Blick auf deprivilegierte Subjektvität gefragt, inwieweit wer an einer Rede teilhaben bzw. (in seiner Eigensprachlichkeit gehört werden kann. Hierfür wird das Konzept gebrochener Subjektivität entfaltet und die Chancen, die eine medienpädagogische Forschung zu Gesichtspunkten der Inklusion hat, herausgestellt. Abschliessend werden die drei inklusiven Handlungsfelder der Medienpädagogik systematisch dargestellt und das Konzept der «prekären medialen Selbst-Bezeugung» als Heuristik für das ‹Zur Sprache Kommen› deprivilegierter Subjektivität entfaltet.

  5. Lexikon Schulpraxis Theorie- und Handlungswissen für Ausbildung und Unterricht

    CERN Document Server

    Homberger, Dietrich

    2003-01-01

    Das Lexikon Schulpraxis wendet sich an Lehrerinnen und Lehrer, die gezielt Fragen zu einem pädagogischen oder schulischen Sachthema klären oder ohne großen Aufwand eine knappe, präzise Information zu einem entsprechenden Stichworterhalten wollen. Die zahlreichen Querverweise ermöglichen darüber hinaus die Erschließung größerer thematischer Zusammenhänge. Insbesondere kann das Lexikon Schulpraxis von Lehrerinnen und Lehrern in der Ausbildung sowie von Berufsanfängern genutzt werden; es erschließt die Berufsfunktionen, gibt Hinweise zur Organisation und Verwaltung im Schulalltag, zu den Dienstpflichten und Vorschriften, es sichert die allgemeinen didaktischen und methodischen Grundlagen des Fachunterrichts, bietet rasche Orientierung sowie Hilfen bei der Vorbereitung und Reflexion des eigenen Unterrichts. Das Lexikon Schulpraxis hat stets das praktische Informationsinteresse eines Kollegen oder einer Kollegin im Blick. Besonders geachtet wurde auf eine verständliche Sprachgestaltung, auf erläuter...

  6. Tutorium Quantenfeldtheorie was Sie schon immer über QFT wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten

    CERN Document Server

    Edelhäuser, Lisa

    2016-01-01

    Dieses Buch richtet sich an alle, die sich schon immer gefragt haben, wie die kanonische Quantisierung, die LSZ-Reduktionsformel, Pfadintegrale, Feynman-Graphen und die Renormierung miteinander zusammenhängen. Als locker geschriebene Begleitlektüre zu Vorlesungen über Quantenfeldtheorie oder zum Selbststudium geeignet, gibt sich das Buch gesprächig und liefert Rechentricks und Erklärungen, die für Einsteiger sehr hilfreich sind. Im ersten Teil werden anhand von Skalarfeldern grundlegende Konzepte von der klassischen Feldtheorie bis zur Renormierung eingeführt. Der zweite Teil verallgemeinert diese für Felder mit Spin und legt mit der Einführung des Eichprinzips die Grundlagen für den dritten Teil. Hier werden „Anwendungen auf die reale Welt“ behandelt: Die Quantenelektrodynamik und ihre Renormierung, sowie das Standardmodell der Teilchenphysik und der Higgs-Mechanismus. Durch ausführlich vorgerechnete und in den Text eingebundene Aufgaben eignet sich das Tutorium sowohl zum schnellen Nachschla...

  7. Das Curriculum Health Technology Assessment (HTA, Version 2.0

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Perleth, Matthias

    2017-10-01

    Full Text Available Health Technology Assessments (HTAs liefern für zahlreiche Entscheidungen im Gesundheitswesen relevante Informationen. Die Erstellung von HTA-Berichten erfordert gut ausgebildete, interdisziplinär arbeitende Spezialisten, die angemessene Interpretation und Umsetzung in Entscheidungen erfordert Verständnis seitens der Entscheidungsträger.Der Verein zur Förderung der Technologiebewertung im Gesundheitswesen (Health Technology Assessment e.V. und das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. haben bereits 2006 ein HTA-Curriculum entwickelt, das als Grundlage für HTA-Fortbildungskurse sowohl für Nutzer von HTA-Informationen wie auch für HTA-Autoren dient. Das Curriculum ist u.a. Grundlage für Fortbildungskurse an mehreren Universitäten. Aufgrund methodischer Weiterentwicklungen wurde nun eine Überarbeitung des Curriculums erforderlich. Das Curriculum greift auf Struktur und Inhalte international etablierter Studiengänge zurück, berücksichtigt aber auch die Besonderheiten der Regulation von Technologien und der Entscheidungsfindung in den Gesundheitssystemen der deutschsprachigen Länder. Es ist in insgesamt 10 Module untergliedert, die neben Grundlagen und Prinzipien von HTA u.a. auf die Statusbestimmung von Technologien, Prioritätensetzung, Wissens- und Informationsmanagement, Methodik der Erstellung von HTA-Berichten und Interessenkonflikte eingehen. Gegenüber der ursprünglichen Version wurden viele Inhalte präzisiert und Erfahrungen aus Lehrveranstaltungen, die das Curriculum umsetzen, wurden berücksichtigt.

  8. Comparative analysis of the installation-related air pollution control law of the European Union and the Czech Republic in the light of envisaged accession to the EU; Ein Vergleich des anlagebezogenen tschechischen Luftreinhalterechts mit jenem der Europaeischen Union vor dem Hintergrund des anstehenden Beitritts

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spura, P.

    2002-04-01

    A precondition for membership is both willingness and ability to adopt the so called ''acquis communotaire'' at the time of accession. The sector of environmental protection belongs to the Community acquis and is the subject of the comparative analysis. The general part of the dissertation examines the relevant environmental policies and principles of the environmental law of the Czech Republic. The conclusion is that the present level of harmonization with the law of the European Union is high, so that complete harmonization may be reached soon. The particular part presents a microcomparison of the legislative and legal instruments. The results show that the percentage of harmonization is below 50%. The areas needing improvement are identified and the reasons of the deficits are addressed. (orig./CB) [German] Eine Voraussetzung fuer die angestrebte Mitgliedschaft in der Europaeischen Union ist, dass Tschechien seine Faehigkeit beweist, zum Zeitpunkt des Beitritts das sog. ''acquis communautaire'' der Europaeischen Union zu uebernehmen. Die rechtswissenschaftliche Dissertation behandelt in diesem Zusammenhang den Sektor Umweltschutz und erarbeitet eine vergleichende Analyse des bestehenden, anlagenbezogenen Rechts der Luftreinhaltung der EU und der Republik Tschechien. Im allgemeinen Teil der vergleichenden Betrachtung wird festgestellt, dass im Bereich der umweltrechtlichen Grundlagen und Prinzipien eine weitreichende Anpassung auf Seiten Tschechiens erfolgte. Im besonderen Teil zeigen die Ergebnisse des Mikrovergleichs der legislativen Instrumente noch vorhandene Luecken in der Harmonisierung des tschechischen Rechts mit dem der EU. Die Gruende dafuer werden diskutiert. (orig./CB)

  9. GKSS-workshop: contaminated sludges. Treatment and utilization fine graned residues; GKSS-Workshop: Kontaminierte Schlaemme. Behandlung und Nutzungsmoeglichkeiten feinkoerniger Reststoffe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alvermann, G.; Luther, G.; Niemeyer, B. [eds.] [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Zentralabteilung Technikum

    2000-07-01

    New regulations, such as the materials recycling act, soil protection act and unsolved problems related to the treatment of contaminated sludges, the utilisation of the gained products demand the development of innovative techniques for industrial, dredged or drilling sludges. The workshop offered a platform for intensive discussions between representatives of industry, research institutions, associations, and authorities. The main aim of the workshop was the presentation of fundamental background of sludge processing and advanced technical solutions. The available proceedings contain 21 lectures held on the workshop with the following ranges of topics of the sludge treatment: legislation, R and D-funding, technological bases, decontamination processes, dewatering and drying processes, recycling and immobilization. (orig.) [German] Neue Gesetze wie das Kreislaufwirtschafts- oder das Bundes-Bodenschutzgesetz und anstehende Probleme bei der Beseitigung belasteter Schlaemme - zum Beispiel Industrie-, Bohr- und Baggergutschlaemme - erfordern die Entwicklung innovativer Techniken zu ihrer Aufbereitung, Reinigung bzw. Verwertung. Der Workshop bot ein Formung zur intensiven Diskussion zwischen Industrie, Forschung, Verbaenden und Behoerden. Ziel war es, unterschiedliche Methoden der Schlammbehandlung zu eroertern, Loesungswege aufzuzeigen und Moeglichkeiten fuer Kooperationen zu erarbeiten. Der vorliegende Band enthaelt Beitraege der Referenten, die sich auf folgende Themenbereiche der Schlammbehandlung konzentrieren: juristische Aspekte, Foerdermoeglichkeiten, Grundlagen, Aufbereitung von Schlaemmen, Entwaesserung und Trocknung von Schlaemmen, Verwertung und Immobilisierung. (orig.)

  10. Agricultural ecosystem modelling. The basis for assessing the impact of possible land-use and climate changes. Final report; Agrooekosystemmodellierung. Grundlage fuer die Abschaetzung von Auswirkungen moeglicher Landnutzungs- und Klimaaenderungen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wenkel, K.O. [ed.; Mirschel, W. [ed.

    1995-12-31

    This report presents the results of the BMBF-sponsored project Fundamentals and models for assessing the effect of climate changes on soil, plant development and the crops of an economically significant range of farm products. Its aim was to study, by means of the results obtained for winter wheat, the dependence of plant growth on temperature, radiation and water as well as nutrient supply for other economically important crop types. Building on this, process-oriented, climate-sensitive agricultural ecosystem models for winter rye, winter barley, sugar-beet and winter intercrops were developed, verified and, in some sites, validated. First scenario calculations served to demonstrate the climate sensitivity of these models. (orig./KW) [Deutsch] Im vorliegenden Bericht werden die Ergebnisse des BMBF - Vorhabens `Grundlagen und Modelle zur Abschaetzung von Klimaaenderungen auf den Boden, die Pflanzenentwicklung sowie den verwertbaren Ernteertrag einer wirtschaftlich bedeutenden Marktfruchtfolge` vorgestellt. Ziel des Vorhabens war es, auf der Grundlage der Erkenntnisse zur Fruchtart Winterweizen die Abhaengigkeit des Pflanzenwachstums von Temperatur, Strahlung sowie Wasser- und Naehrstoffversorgung fuer weitere wirtschaftlich bedeutende landwirtschaftliche Fruchtarten zu untersuchen und auf diesen Ergebnissen aufbauend prozessorientierte klimasensitive Agrooekosystemmodelle fuer Winterroggen, Wintergerste, Zuckerrueben und Winterzwischenfruechte zu entwickeln, zu verifizieren und an einigen Standorten zu validieren. Mit Hilfe von ersten Szenariorechnungen war die Klimasensibilitaet dieser Modelle nachzuweisen. (orig./KW)

  11. Physik im 21. Jahrhundert Essays zum Stand der Physik

    CERN Document Server

    Röss, Dieter

    2011-01-01

    Physik ist eine höchst lebendige Wissenschaft! Einmal gewonnene Grundlagen-Erkenntnisse lassen sich auf unübersehbar viele Anwendungsbereiche anwenden. Experimentell gesichertes Detailwissen wächst heute in wenigen Dekaden lawinenartig in eine Größenordnung, die selbst für den Fachmann im Ganzen nicht mehr überschaubar ist. Dieses Werk wählt einen neuen Zugang: Beschränkung auf wenige, exemplarische Teilgebiete der modernen Physik bei Darstellung ihrer Zusammenhänge in aller Tiefe. Verfasser der Beiträge sind herausragende Wissenschaftler mit großer Lebenserfahrung, die dem Leser in ihrem Fachgebiet Zusammenhänge erschließen und Ausblicke in zukünftige Möglichkeiten eröffnen. Mit ihrer in langjähriger Lehrtätigkeit gesammelten Erfahrung formulieren sie das in einem reichen Forscherleben gesammeltes Wissen ohne Abstriche an den Erkenntniswert so, dass es von einer elementaren Basis aus zugänglich ist.

  12. International School for Cooperation on Oceanic, Atmospheric and Climate Change Studies (COACh). Final report; International School for Cooperation on Oceanic, Atmospheric and Climate Change Studies (COACh) (Internationale Schule fuer Internationale Klimaforschung). Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lelieveld, J.

    2002-03-04

    The overall goal of COACh was to perform basic and applied research in the field of atmospheric and climate change. For this purpose a consortium of institutions in Germany (MPI-Chemistry in Mainz, MPI-Meteorology in Hamburg) and the Netherlands (IMAU, KNMI, CKO) was established. A major activity within COACh was the training and education of students during international summer schools. Beside that, individual projects related to atmospheric chemistry and global change are conducted. (orig.) [German] As uebergeordnete Ziel von COACh war es, grundlagen- und anwendungsorientierte Forschung zum globalen Wandel im Bereich der Klima- und Atmosphaerenforschung im Rahmen eines Deutsch-Niederlaendischen Konsortiums zu initiieren und zu koordinieren. Aktive Partner an COACh waren das Niederlaendische Zentrum fuer Klimaforschung (CKO), das Institut fuer Marine und Atmosphaerische Forschung der Universitaet Utrecht (IMAU), das Koeniglich Niederlaendische Meteorologische Institut (KNMI) und die Max Planck Institute fuer Meteorologie (Hamburg) und Chemie (Mainz). Einen besonderen Schwerpunkt der Aktivitaeten im Rahmen von COACh stellten das Training und die Ausbildung von Nachwuchswissenschaftlern dar. Hierzu zaehlten die Veranstaltung internationaler Sommerschulen, der Austausch von Studenten und Postdoktoranden, sowie die Foerderung spezifischer Forschungsprojekte im Bereich der Atmosphaeren- und Klimaforschung. (orig.)

  13. Guidelines for standard and biuretic renogram in children; Empfehlungen zur Durchfuehrung der Nierenfunktionsszintigraphie mit und ohne Furosemidbelastung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gordon, I. [Great Ormond Street Hospital for Children, London (United Kingdom); Piepsz, A. [CHU St. Pierre, Brussels (Belgium); Colarinha, P. [Instituto Portugues de Oncologia, Lisbon (Portugal); Hahn, K.; Fischer, S.; Porn, U. [LMU Muenchen (Germany). Klinik fuer Nuklearmedizin; Olivier, P. [CHU Brabois, Nancy (France); Sixt, R. [The Queen Silvia Children' s Hospital, Goeteborg (Sweden); Velzen, J. van

    2000-11-01

    The guidelines are intended to help nuclear medical teams in their daily routine. The information given relates to aspects such as data acquisition, evaluation and interpretation, and indications for pediatric renal functional scintigraphy. The guidelines have been elaborated in response to a request of EANM and the American Society of Nuclear Medicine, who expressed the need for guidelines on recommended procedures for most of the standard nuclear medical examinations. The guidelines express the opinion of the Paediatric Committee of the EANM, and should be seen in the context of generally accepted basic principles in nuclear medicine, as well as local and national regulatory standards in radiation protection. (orig./CB) [German] Zweck dieser Leitlinie ist es, dem nuklearmedizinischen Team Hilfestellung fuer die taegliche Routinepraxis zu geben. Diese Leitlinie enthaelt Informationen ueber die Datenakquisition, Auswertung, Interpretation sowie die Indikationen der Nierenfunktionsszintigraphie bei Kindern. Das vorliegende Dokument wurde durch den Wunsch der EANM und der American Society of Nuclear Medicine nach Leitlinien fuer die meisten nuklearmedizinischen Untersuchungsverfahren initiiert. Die Leitlinie gibt die Ansicht des Paediatric Committee der EANM wieder. Sie sollte immer in Verbindung gesehen werden mit den allgemeingueltigen Grundlagen der Nuklearmedizin sowie den lokalen und nationalen Regelungen des Strahlenschutzes. (orig./MG)

  14. Feminismus: gestern – heute – und überhaupt? Feminism: yesterday—today—and at all?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kai Peters

    2005-07-01

    Full Text Available Feminismus für Eilige will, der Titel deutet es an, einen raschen Überblick über Geschichte und Theorie der feministischen Bewegung(en sein. Margret Karsch leitet her, aus welchen politischen Fragen die Frauenbewegung entstanden ist, welche wesentlichen Strömungen es gibt und mit welchen theoretischen Grundlagen und Strategien diese hantieren. Ihr ist ein instruktives, gut lesbares Buch gelungen, das als Einführung mit zahlreichen Namen und Daten glänzt.Feminismus für Eilige (Feminism for the Hurried intends to be, as the title suggests, a quick overview of the history and theory of the feminist movement(s. Margret Karsch deduces out of which political questions the women’s movement has developed, which fundamental currents there are, and with which theoretical fundaments and strategies these juggle. She succeeds in presenting an instructive, interesting to read book that shines as an introduction with numerous names and dates.

  15. Symmetries in nature

    International Nuclear Information System (INIS)

    Mainzer, K.

    1988-01-01

    Symmetry, disymmetry, chirality etc. are well-known topics in chemistry. But they cannot only be found on the molecular level of matter. Atoms and elementary particles in physics are also characterized by particular symmetry groups. Even living organisms and populations on the macroscopic level have functional properties of symmetry. The whole physical, chemical, and biological evolution seems to be regulated by the emergence of new symmetries and the breaking down of old ones. One is reminded of Heisenberg's famous statement: 'Die letzte Wurzel der Erscheinungen ist also nicht die Materie, sondern das mathematische Gesetz, die Symmetrie, die mathematische Form' (Wandlungen in den Grundlagen der Naturwissenschaften, 1959). Historically the belief in symmetry and simplicity of nature has a long philosophical tradition from the Pythagoreans, Plato and Greek astronomers to Kepler and modern scientists. Today, 'symmetries in nature' is a common topic of mathematics, physics, chemistry, and biology. A lot of Nobel prizes were given in honour of inquiries concerning symmetries in nature. The fascination of symmetries is not only motivated by science, but by art and religion too. Therefore 'symmetris in nature' is an interdisciplinary topic which may help to overcome C.P. Snow's 'Two Cultures' of natural sciences and humanities. (author) 17 refs., 21 figs

  16. Applied chemistry and environmental engineering for engineers. Manual for students and practicians. 2. ed.; Angewandte Chemie und Umwelttechnik fuer Ingenieure. Handbuch fuer Studium und betriebliche Praxis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fessmann, J.; Orth, H.

    2002-07-01

    This is a practically oriented textbook for chemistry and environmental protection training of students of mechanical engineering, vehicle engineering, electrical engineering, space HVAc engineering etc. Students are also given useful information on the practical applications of chemistry and on environmental protection in industrial practice. The book also contains problem solutions for managing engineers in organizations of the metal and electrical branch who are confronted with chemical problems in chemical engineering, quality assurance, industrial safety and environmental protection. [German] Das Handbuch vermittelt in konzentrierter Form die Grundlagen der Chemie und Umwelttechnik und schlaegt rasch die Bruecke zur industriellen Anwendung bevorzugt in der Metall- und Elektroindustrie. Das Handbuch ist ein praxisorientiertes Lehrbuch fuer die Chemie- und Umweltschutzausbildung von Ingenieurstudenten der Fachrichtungen Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Elektrotechnik, Versorgungstechnik u.a. Darueberhinaus finden Schueler von Chemieleistungskursen an Gymnasien oder Chemiestudenten an Fachhochschulen oder Universitaeten viele nuetzliche Informationen ueber die Anwendungen von Chemie und Umweltschutz in der industriellen Praxis. Nicht zuletzt enthaelt das Buch Problemloesungen fuer Betriebsingenieure, insbesondere aus dem Bereich der Metall- und Elektrobranche, die mit chemischen Fragestellungen in der Verfahrenstechnik, Qualitaetssicherung oder Arbeits-/Umweltschutzueberwachung konfrontiert sind. (orig.)

  17. Messsysteme für die Bildgebung mit Röntgenstrahlung

    Science.gov (United States)

    Krieger, Hanno

    Nach einem kurzen Überblick über die heute verwendeten Detektorsysteme zur Erzeugung von Röntgenbildern in der Projektionsradiografie folgt die ausführliche Darstellung der klassischen Kombination von Röntgenfilm und Verstärkungsfolien. Der nächste Abschnitt befasst sich mit den Ausführungen zu Bildverstärkern, den Speicherfolien und den anderen digitalen Festkörperdetektoren. Der Dosisbedarf eines bildgebenden Systems kann bei Film-Folien- Kombinationen durch die Angabe von Empfindlichkeitsklassen definiert werden, bei den digitalen Detektoren geschieht dies mit Hilfe der Dosisindikatoren (Exposure Indicator EI, Abweichungsindikator DI). Im zweiten großen Abschnitt dieses Kapitels werden die Grundlagen der Computertomografie erläutert. Dazu werden zunächst die CT-Gerätegenerationen und die CT-Detektoren besprochen. Nach einer Erläuterung der Rechenverfahren zur Bilderzeugung folgt die Definition der Hounsfield-Einheiten. Den Abschluss bildet eine ausführliche Darstellung der Bildartefakte bei der Computertomografie.

  18. Quanta 5

    International Nuclear Information System (INIS)

    Kleinknecht, Konrad

    2017-01-01

    ''Quanta 5'' contains the two speeches on the member meeting of the Heisenberg society in october 2016. Reinhard Werner talked about the meaning of Heisenberg's uncertainty relation and its interpretation in the framework of quantum mechanics. Johannes Bluemer reported about the works on cosmic radiation, which were performed during the second world war in Berlin and after the war in the Max-Planck institute for physics in Goettingen, as well as about the results of the latest experiments on the cosmic radiation. Reprinted is furthermore Heisenberg's speech ''Wandlungen der Grundlagen der exakten Naturwissenschaft in juengster Zeit'', which he gave in the meeting of the natural researchers at 17.9.1934 in Hanover. It is the reaction of Heisenberg on the attacks by Johannes Stark and Philipp Lenard on Jewish scientists and on the developments of modern Physics, especially on Einstein's relativity theory and quantum mechanics. The closure of the volume forms an essay of Tobias Jung about the importance of Heisenberg's house in Urfeld above the Bavarian Walchensee.

  19. Diffusion formation and psychiatric diseases; Diffusionsbildung und psychiatrische Erkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reith, W.; Kulikovski, J. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie, Homburg/Saar (Germany)

    2015-09-15

    The basic principle behind diffusion is Brownian motion. The diffusion parameters obtained in a clinical association provide information on the spatial distribution of water molecule mobility and, therefore, evidence of the morphological integrity of the white and grey matters of the brain. In recent years functional magnetic resonance imaging (fMRI) could contribute to obtaining a detailed understanding of the cortical and subcortical cerebral networks. Diffusion tensor imaging (DTI) investigations can demonstrate the extent of anisotropy and the fiber pathways in so-called parametric images. For example, in Alzheimer's disease DTI reveals a reduced structural connectivity between the posterior cingulum and the hippocampus. This article shows examples of the application of diffusion-weighted imaging (DWI) in psychiatric disorders. (orig.) [German] Die Grundlagen der Diffusion bildet die brownsche Molekularbewegung. Die im klinischen Zusammenhang gewonnenen Diffusionsparameter geben Auskunft ueber die raeumliche Verteilung der Wassermolekuelmobilitaet und damit Hinweise auf die morphologische Integritaet der weissen und grauen Hirnsubstanz. Die funktionelle MRT (fMRT) konnte in den letzten Jahren dazu beitragen, ein detailliertes Verstaendnis der kortikalen und subkortikalen zerebralen Netzwerke zu erlangen. Diffusion-tensor-imaging(DTI)-Untersuchungen koennen in sogenannten Parameterbildern das Ausmass der Anisotropie und den Faserverlauf darstellen. So zeigte z. B. die DTI bei der Alzheimer-Demenz eine verminderte strukturelle Konnektivitaet zwischen dem posterioren Zingulum und dem Hippokampus. Dieser Beitrag zeigt Beispiele der Anwendung der Diffusionsbildgebung (''diffusion-weighted imaging'', DWI) bei psychiatrischen Erkrankungen. (orig.)

  20. Berechnung des Hochfrequenzverhaltens komplexer Strukturen mit der Methode gekoppelter Streuparameter – CSC

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    H.-W. Glock

    2004-01-01

    Full Text Available Es wird eine Methode zur Berechnung der Hochfrequenz-Eigenschaften komplexer Strukturen vorgestellt. Das Verfahren beruht auf der Zerlegung der Gesamtstruktur in einzelne einfachere Segmente, deren breitbandige S-Matrizen mit kommerziellen Programmen berechnet werden. Das Gesamtsystem kann von beliebiger Topologie sein, und die Zahl der die Segmente verkoppelnden Hohlleiter- Moden ist nicht begrenzt. Als Ergebnis steht bei offenen Strukturen deren vollständige S-Matrix, bei abgeschlossenen deren Resonanzeigenschaften zur Verfügung. Die theoretischen Grundlagen werden beschrieben und die Anwendung mit Beispielen aus dem Gebiet der Teilchenbeschleuniger und zu Eigenschaften schwach elliptisch geformter Resonatoren illustriert. A method called Coupled S-Parameter Calculation – CSC is described which is used to calculate the rf properties of complex structures, i.e. either their scattering (devices with ports or their resonance properties. The method is based on the segmentation of the entire system into sections being less complex, the external calculation of the section’s broadband S-matrices, and a combination scheme, which is applicable to any topology and number of modes. The method’s principle is described. Examples from the field of particle accelerator cavities and about the properties of weakly elliptical resonators are given.

  1. Fatigue behaviour of metals. 2. ed.; Ermuedungsverhalten metallischer Werkstoffe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Christ, H.J. [Siegen Univ. (Gesamthochschule) (Germany). Inst. fuer Werkstofftechnik

    2009-07-01

    The book presents an outline of the fatigue characteristics of metals. Interested students, engineers, scientists and users are provided with a basic understanding of the possible processes, from which they will get a feeling for the processes going on inside materials under fatigue stress which is indispensable for developing and testing modern constructional materials. Subjects: Introduction and outline - Material fatigue and microstructure - Cyclic stress-strain behaviour - Cracking - Electron microscopy - Fundamentals of fracture mechanics - Fatigue crack growth - Cyclic strength of steels - Thermomechanical fatigue - Operating strength of components - Fatigue of welded constructions. [German] In dem vorliegenden Buch wird ein Ueberblick ueber die Ermuedung metallischer Werkstoffe gegeben. Interessierten Studenten, Ingenieuren, Wissenschaftlern und Anwendern wird ein Grundverstaendnis fuer die moeglichen Prozesse vermittelt, aus dem sich ein Gefuehl fuer die Vorgaenge im Werkstoff bei zyklischer Beanspruchung entwickelt - unabdingbar fuer Entwicklung und Pruefung moderner Kontruktionswerkstoffe. Es enthaelt folgende Themen: Einfuehrung und Ueberblick - Materialermuedung und Mikrostruktur - Zyklisches Spannungs-Dehnungsverhalten - Rissbildung - Elektronenmikroskopische Untersuchungen - Grundlagen der Bruchmechanik - Ermuedungsrisswachstum - Schwingfestigkeit von Staehlen - Thermomechanisches Ermuedungsverhalten - Betriebsfestigkeit von Bauteilen - Ermuedung von Schweisskonstruktionen.

  2. Temperature measurement in practice with resistance thermometers and thermocouples; Temperaturmesspraxis mit Widerstandsthermometern und Thermoelementen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Irrgang, K.; Michalowsky, L (eds.)

    2004-07-01

    The book addresses students of science and engineering, engineers and practicians in research and industry who are interested in temperature measurements and thermal processes in the temperature range between a few K and over 3200 K. For the first time ever, temperature sensors are classified on the basis of heat transport and heat transfer to the sensor as related to the technological aspects of sensor stress. This includes physical and materials-related fundamentals, materials selection, sensor design and optimisation, error analysis, as well as the analysis of economically relevant applications of electrical temperature measurement in thermal processes. [German] Dieses Buch wendet sich an Studenten der Natur- und Technikwissenschaften, Ingenieure und Hochschulabsolventen in der Forschung und Industrie, die sich mit Temperaturmessungen und thermischen Prozessen im Temperaturbereich von wenigen Kelvin bis zu ueber 3200 K befassen. Der neue Titel wird sich gegenueber bekannten Standards auf diesem Gebiet dadurch auszeichnen, dass eine Klassifizierung der Temperaturfuehler abhaengig vom Waermetransport und den Waermeuebergaengen zum Sensor in Verbindung mit den technologischen Aspekten zu den konkreten Beanspruchungen der Fuehler in der Anwendung vorgenommen wird. Dieser hohe Anspruch schliesst physikalische und werkstoffwissenschaftliche Grundlagen zur Systemloesung, der Werkstoffauswahl, zur Auslegung und Optimierung des Fuehlerdesigns und der notwendigen Fehlerbetrachtung ebenso ein, wie die Analyse volkswirtschaftlich bedeutsamer Anwendungen der elektrischen Temperaturmesstechnik in thermischen Prozessen. (orig.)

  3. Batteries and accumulators: everything you always wanted to know. Batteries, accumulators and the environment - questions and answers; Batterien und Akkus - Das wollten Sie wissen.. Fragen und Antworten zu Batterien, Akkus und Umwelt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leuthold, S.; Minkos, A. (comps.)

    2006-07-15

    Batteries and accumulators are part of our everyday life. This brochure answers problems related to their use and disposal, chargers and charging. Starter batteries for motor vehicles are left out of account, as are special batteries e.g. for electric fences or lights on building sites. The brochure also explains the legal fundamentals for disposal of batteries and provides information on environmental problems relating to production and disposal. Frequently asked questions are answered on the final pages. [German] Batterien und Akkus begleiten unseren Alltag. Solange sie die noetige mobile Versorgung ermoeglichen, sind sie gern gesehen. Versagen sie ihren Dienst, beginnen die Probleme: Wohin mit der leeren Batterie, dem nicht mehr funktionsfaehigen Akku (Keinesfalls in den Hausmuell.)? Welches ist das richtige Ladegeraet und das richtige Ladeverfahren fuer den Akku? Zu diesen und anderen Fragen rund um Geraetebatterien und -akkus gibt diese Broschuere Auskunft. Nicht betrachtet werden hier allerdings Starterbatterien (z.B. fuer Autos und Motorraeder) und bestimmte Spezialbatterien (z.B. fuer Weidezaeune oder Baustellenlampen), die einen Sonderfall darstellen. Die Broschuere erlaeutert auch die gesetzlichen Grundlagen fuer die Entsorgung unbrauchbarer Batterien und Akkus und gibt Informationen zur Umweltbelastung durch Herstellung und Entsorgung. Am Ende der Broschuere werden haeufig gestellte Fragen und deren Antworten zusammengestellt.

  4. Current developments in DICOM and IHE; Aktuelle Entwicklungen von DICOM und IHE

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mildenberger, P. [Johannes-Gutenberg-Universitaet Mainz, Klinik fuer Radiologie (Germany); Wein, B. [Universitaetsklinikum Aachen, Klinik fuer Radiologische Diagnostik (Germany); Bursig, H.-P. [ZVEI (Zentralverband der Elektroindustrie), Frankfurt (Germany); Eichelberg, M. [OFFIS (Oldenburger Forschungs- und Entwicklungsinstitut fuer Informatikwerkzeuge und -systeme) (Germany)

    2005-08-01

    The broadening use of imaging management systems in radiology and other disciplines is due in large part to the success of the DICOM standard (Digital Imaging and Communications in Medicine), which has been accepted worldwide for more than 10 years and meanwhile represents one of the most successful standards in medicine. The central intent of establishing the initiative ''Integrating the Healthcare Enterprise'' (IHE) was to ensure interoperability of different IT systems in medical processes. IHE is essentially based on widespread standards such as DICOM or HL7. This overview article briefly addresses the principles and organization of DICOM and IHE and describes the current developments in both domains. (orig.) [German] Die zunehmende Verbreitung von Bildmanagementsystemen in der Radiologie und anderen Faechern basiert ganz wesentlich auf dem Erfolg des DICOM-Standards (Digital Imaging and Communication in Medicine), der seit mehr als 10 Jahren weltweit akzeptiert ist und inzwischen einen der erfolgreichsten Standards in der Medizin darstellt. Die Etablierung der Initiative ''Integrating the Healthcare Enterprise'' (IHE) 1998 hat als zentrales Anliegen das Zusammenwirken unterschiedlicher IT-Systeme (Interoperabilitaet) im medizinischen Ablauf sicherzustellen. Dabei baut IHE im Wesentlichen auf weit verbreiteten Standards wie DICOM oder HL7 auf. In dieser Uebersicht wird jeweils kurz auf die Grundlagen und Organisation von DICOM bzw. IHE eingegangen sowie die aktuellen Entwicklungen beider Bereiche dargestellt. (orig.)

  5. Technology and management. How technological sciences see themselves; Technologie und Management. Zum Selbstverstaendnis der Technikwissenschaften

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spur, G.

    1998-12-31

    This book addresses mainly to representatives of economy, science and also policy, who are responsable for their actions in engineering. It should impart to their actions self image also as rules and regulatory guides to success. As technological oriented guide theory technology management aims at goal-directed utilization of engineering. Doing technology management demands to understand the definitions of technology and management. However engineering, technology and engineering science are not exactly to differentiate. Also it is difficult to classify engineering science. This book will contribute usefully on this and stimulate fruitfully the advancing discussions on the self image of science engineering.(GL) [Deutsch] Das vorliegende Buch richtet sich in erster Linie an Vertreter der Wirtschaft, Wissenschaft aber auch der Politik, die in ihrem Wirken fuer Technik verantwortlich sind. Es sollen Grundlagen zum Selbstverstaendnis ihrer Handlungsprozesse, aber auch Regeln und Leitlinien zum Erfolg vermittelt werden. Als technologieorientierte Fuehrungslehre strebt Technologiemanagement die zielgerichtete Nutzanwendung von Technik an. Wer Technologiemanagement betreibt, muss allerdings wissen, was unter Technologie und Management zu verstehen ist. Jedoch bilden Technik, Technologie und Technikwissenschaft ein Begriffsgemenge unklarer Abgrenzung. Ebenso schwierig erscheint der Versuch einer Einteilung der Technikwissenschaft. Hierzu will dieses Buch einen foerderlichen Beitrag leisten und die auf unterschiedlichen Ebenen fortschreitende Diskussion in bezug auf das Selbstverstaendnis der Technikwissenschaft fruchtbar beleben. (orig.)

  6. Theoretical investigations on the determination of cavitation-free primary flow after compacting the reactor FRG-1; Theoretische Untersuchungen zur Bestimmung des kavitationsfreien Primaerdurchsatzes nach Kernkompaktierung des Reaktors FRG-1

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pihowicz, W. [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Zentralabteilung Forschungsreaktoren

    1997-12-31

    Basing on an extensive analysis of the influence of compacting the FRG-1 reactor core upon the change in flow, heat exchange, as well as cavitation behavior of the primary circuit the underlying principles of the determination procedure for a cavitations-free primary flow have been developed theoretically. It was found that the problem has to be treated in a complex manner, i.e. considering the coupled flow, temperature, as well as cavitation fields, and that for a successful solution of the problem it is absolutely necessary to simultaneously induce an optimized fixation of the main primary coolant pump. (orig.) [Deutsch] Auf der Basis einer umfangreichen Analyse des Einflusses einer Kernkompaktierung des Reaktors FRG-1 auf die Aenderung der Stroemungs-, Waermeaustausch- und Kavitationsverhaeltnisse im Reaktorkuehlkreislauf wurden theoretische Grundlagen der Vorgehensweise zur Bestimmung des kavitationsfreien Primaerdurchsatzes entwickelt. Es wurde nachgewiesen, dass das Problem komplex, d.h. unter Beruecksichtigung der gegenseitigen Kopplung von Stroemungs-, Temperatur- und Kavitationsfeldern betrachtet werden muss und, dass es zur erfolgreichen Loesung der Aufgabe noch unbedingt erforderlich ist, parallel eine optimale Festlegung der Hauptprimaerumwaelzpumpe herbeizufuehren. (orig.)

  7. Indoor air pollution. Chemical, physiological, hygienic, medical and toxicological aspects; Innenraum-Luftverunreinigungen. Chemie, Physiologie, Hygiene, Medizin und Toxikologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Botzenhart, K.; Mueller, H.E.; Strubelt, O.

    2001-07-01

    The book starts by presenting the fundamentals of indoor air hygiene with all relevant chemical, physical and physiological data, standards, criteria of comfort and tolerance levels. Indoor air pollutants are combustion products, volatile organic substances, dust, fibres, radon and bio-aerosols. They are analyzed toxicologically in consideration of the dose/time effect principle and of NOEL, ADI, immission MIC and MPC levels. The somatic and psychosomatic reactions that can be defined in medical terms are described, and the complex symptoms of SBS are derived from them. SBS is a phenomenon with serious consequences: Either the building must be modified to ensure more wholesome living and working conditions, or else the inhabitants need psychological consulting. [German] Das Buch behandelt zunaechst die Grundlagen der Luft- und Wohnungshygiene mit ihren relevanten chemischen, physikalischen und physiologischen Kenndaten, Normwerten, Behaglichkeitskriterien und Toleranzschwellen. Schadstoffe in Innenraeumen sind Verbrennungsprodukte, fluechtige organische Verbindungen sowie Staeube, Fasern, Radon und Bioaerosole. Sie werden toxikologisch unter Beruecksichtigung des Dosis-Zeit-Wirkungsprinzips sowie von NOEL, ADI-, Immissions-, MIK- und MAK-Werten beurteilt. Die medizinisch fassbaren somatischen und psychosomatischen Reaktionen werden beschrieben und daraus die komplexe Symptomatik des SBS abgeleitet. Es macht entweder eine Gebaeudesanierung notwendig oder die psychologische Betreuung der Betroffenen. (orig.)

  8. One decade of functional imaging in schizophrenia research. From visualisation of basic information processing steps to molecular brain imaging; Zehn Jahre funktionelle Magnetresonanztomographie in der Schizophrenieforschung. Von der Abbildung einfacher Informationsverarbeitungsprozesse zur molekulargenetisch orientierten Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tost, H. [Zentralinstitut fuer Seelische Gesundheit, NMR-Forschung in der Psychiatrie (Germany); Zentralinstitut fuer Seelische Gesundheit, NMR-Forschung in der Psychiatrie, Mannheim (Germany); Meyer-Lindenberg, A. [Genes, Neuroimaging Core Facility and Unit on Integrative Neuroimaging, Cognition and Psychosis Program, National Institute of Mental Health (United States); Ruf, M.; Demirakca, T.; Grimm, O.; Henn, F.A.; Ende, G. [Zentralinstitut fuer Seelische Gesundheit, NMR-Forschung in der Psychiatrie (Germany)

    2005-02-01

    Modern neuroimaging techniques such as magnetic resonance imaging (MRI) and positron emission tomography (PET) have contributed tremendously to our current understanding of psychiatric disorders in the context of functional, biochemical and microstructural alterations of the brain. Since the mid-nineties, functional MRI has provided major insights into the neurobiological correlates of signs and symptoms in schizophrenia. The current paper reviews important fMRI studies of the past decade in the domains of motor, visual, auditory, attentional and working memory function. Special emphasis is given to new methodological approaches, such as the visualisation of medication effects and the functional characterisation of risk genes. (orig.) [German] Bildgebende Verfahren wie die Magnetresonanz- und Positronenemissionstomographie haben entscheidend dazu beigetragen, dass psychiatrische Erkrankungen heutzutage im Kontext funktioneller, biochemischer und feinstruktureller Veraenderungen des Gehirns verstanden werden. Im Bereich der Schizophrenieforschung gibt insbesondere die funktionelle Magnetresonanztomographie seit Mitte der 90er-Jahre wichtige Einblicke in die neurobiologischen Grundlagen schizophrener Defizitbereiche. Die vorliegende Arbeit stellt die wichtigsten fMRT-Befunde der letzten Dekade in den Bereichen Psychomotorik, visuelle bzw. akustische Informationsverarbeitung, Aufmerksamkeit und Arbeitsgedaechtnis vor. Die Betrachtung erfolgt dabei unter der besonderen Beruecksichtigung aktueller methodischer Ansaetze wie der Darstellung von Therapieeffekten und der funktionellen Charakterisierung psychiatrischer Risikogene. (orig.)

  9. Colloquium 3: Thermal insulation materials in construction and in high-temperature plants. Lectures; Kolloquium 3: Waermedaemmstoffe im Bauwesen und in Hochtemperaturanlagen. Vortraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schlegel, E.; Gross, U.; Walter, G. [comps.

    1999-07-01

    Colloquium 3, ''Thermal insulation materials in construction and in high-temperature plants'' focused, for one thing, on the inter-relationships between the development of thermal insulation materials for construction and high-temperature applications and the development of processes and plants and, for another, on the standards of and amendments to the thermal protection ordinance. Calcium silicate and Silcapor as a thermal protection material and a high-temperature thermal insulant, respectively, are dealt with inter alia. The use of thermal insulants in industrial furnaces and different methods for measuring thermal conductivity are described. Further topics are the elements of the energy conservation ordinance being drafted, and thermal-insulation construction materials such as bricks and foam mortar. Ten papers are individually listed in the Energy database. (orig.) [German] Im Mittelpunkt des Kolloquium 3 ''Waermedaemmstoffe im Bauwesen und in Hochtemperaturanlagen'' stehen die wechselseitigen Zusammenhaenge zwischen der Entwicklung von Waermedaemmstoffen fuer das Bauwesen und die Hochtemperaturanwendung einerseits und der Prozess-und Anlagenentwicklung anderseits sowie die Normung und die Novellierung der Waermeschutzverordnung. Es wird u.a. auf den Waermedaemmstoff Calciumsilicat eingegangen ebensowie auf Silcapor als Hochtemperaturd ammstoff. Der Einsatz von Waermedaemmstoffen in Industrieoefen sowie die unterschiedlichen Messmethoden der Waermeleitfaehigkeit werden beschrieben. Weitere Themen sind die Grundlagen der kuenftigen Energiesparverordnung sowie waermedaemmende Baustoffe wie Ziegel und Porenbeton. Fuer die Datenbank Energy wurden zehn Arbeiten separat aufgenommen.

  10. Substitution of R502 in existing refrigerating, air-conditioning and heat pump systems with refrigerants of low ozone depletion potential in the Federal Republic of Germany; Ersatz von R 502 in bestehenden Kaelte-, Klima- und Waermepumpenanlagen in der Bundesrepublik Deutschland durch Kaeltemittel mit geringerem Ozonabbaupotential

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1997-06-01

    The technical basics and the state of engineering for the substitution of R502 in existing refrigeration systems are described and explained. The report contains an overview of the current applications of R502 in the FRG, the presentation and discussion of existing substitutes, the presentation and valuations of research and experiences with the adaptation to alternative refrigerants, the presentation of the required infrastructure and a discussion of the technical feasibility. The conversion of existing systems to refrigerants of lower ozone depletion potential is in conclusion valuated with regard to its technical feasibility, environmental relevance and economic efficiency. (orig.) [Deutsch] Es werden die technischen Grundlagen und der Stand der Technik zum Ersatz von R502 in bestehenden Kaelteanlagen dargestellt und erlaeutert. Der Bericht beinhaltet einen Ueberblick ueber die derzeitige Anwendung von R502 in der BRD, die Vorstellung und Diskussion existierender Ersatzstoffe, die Darstellung und Bewertung der Forschung und Erfahrungen zu Umruestungen auf Ersatzstoffe, die Vorstellung der erforderlichen Infrastruktur und die Diskussion der technischen Durchfuehrbarkeit. Die Umstellung bestehender Anlagen auf Kaeltemittel mit geringerem Ozonabbaupotential wird abschliessend hinsichtlich der technischen Durchfuehrbarkeit, der Umweltrelevanz und der Wirtschaftlichkeit bewertet. (orig.)

  11. Substitution of the CFCs R-11, R-13, R-503, R-13B1, R-113, R-114 and R-12B1 in existing refrigerating, air-conditioning and heat pump systems with refrigerants of low ozone depletion potential in the Federal Republic of Germany. Status report; Ersatz der FCKW R11, R13, R503, R13B1, R113, R114, und R12B1 in bestehenden Kaelte-, Klima- und Waermepumpenanlagen in der Bundesrepublik Deutschland durch Kaeltemittel mit geringem Ozonabbaupotential. Statusbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1998-11-01

    The technical basics and the state of the art for the substitution of the CFC refrigerants R-11, R-13, R-503, R-13B1, R-113, R-114 and R-12B1 in existing refrigeration systems are described and explained. The report contains an overview of the current applications of these refrigerants in the FRG, a review and discussion of existing substitutes, the presentation and evaluation of research and experiences with the conversion to alternative refrigerants, the presentation of the required infrastructure and a discussion of the technical feasibility. The conversion of existing systems to refrigerants of lower ozone depletion potential is in conclusion evaluated with regard to its technical feasibility, environmental relevance and economic efficiency. (orig.) [Deutsch] Es werden die technischen Grundlagen und der Stand der Technik zum Ersatz der FCKW-Kaeltemittel R11, R13, R503, R13B1, R113, R114 und R12B1 in bestehenden Kaelteanlagen dargestellt und erlaeutert. Der Bericht beinhaltet einen Ueberblick ueber die derzeitige Anwendung dieser Kaeltemittel in der BRD, die Vorstellung und Diskussion existierender Ersatzstoffe, die Darstellung und Bewertung der Forschung und Erfahrungen zu Umruestungen auf Ersatzstoffe, die Vorstellung der erforderlichen Infrastruktur und die Diskussion der technischen Durchfuehrbarkeit. Die Umstellung bestehender Anlagen auf Kaeltemittel mit geringerem Ozonabbaupotential wird abschliessend hinsichtlich der technischen Durchfuehrbarkeit, der Umweltrelevanz und der Wirtschaftlichkeit bewertet. (orig.)

  12. Theoretische Neufundierung der Mädchenarbeit Theoretical Refoundation of Girls’ Employment

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hannelore Faulstich-Wieland

    2007-07-01

    Full Text Available Zumindest rhetorisch wird der Mädchenarbeit mittlerweile bestätigt, ein unabdingbarer Bestandteil von Kinder- und Jugendarbeit zu sein. Zugleich ist sie von verschiedenen Seiten in die Kritik geraten, gilt als überholt und wird nur noch bedingt von den Adressatinnen angenommen. Tanja Brinkmann ist davon überzeugt, dass eine Auseinandersetzung mit den neuen Geschlechtertheorien dazu beitragen kann, auch für die Mädchenarbeit neue Perspektiven zu eröffnen. Ihr Band bietet dafür die Grundlagen sowohl hinsichtlich der Darstellung der Theorien als auch ihrer Umsetzung und Anwendung in der Kinder- und Jugendarbeit.The work of girls has been proven these days to be, at least rhetorically, an indispensable part of child and youth employment. At the same time, it has fallen under critique from various sides, is considered out-dated, and is only limitedly accepted by those addressed. Tanja Brinkmann is convinced that an examination of new gender theories could contribute to opening up new perspectives on girls’ employment. Her volume offers the basis for this new perspective in terms of her presentation of theories and their application to children and youth employment.

  13. Modern engine management using neuronal nets; Modernes Motormanagement mit Neuronalen Netzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller, R.O.

    1998-07-01

    The author focuses on the theoretical analysis, description and extension of neuronal control technology and its applications in engine management. Definitions and methods are presented for forward and recurrent nets. The fundamentals of control technology are described, and neuronal methods for modelling and control are presented. The first part of the report ends with a stability calculation which leads to the extension of existing learning methods. The second part discusses neuronal methods in the control of an external combustion engine. The investigated engine system is described, the combustion process is analyzed, and the fundamentals of engine management are presented. Ignition point and momentum control are presented as examples to illustrate the applicability of neuronal methods. [German] Das Ziel der vorliegenden Arbeit war die theoretische Aufarbeitung, Darstellung und Erweiterung der neuronalen Regelungstechnik und ihre moegliche Anwendung im Motormanagement. Im grundlagenorientierten Teil wurden zuerst die wichtigsten Definitionen und Verfahren fuer vorwaertsgekoppelte und rekurrente Netze praesentiert. Anschliessend folgte eine kurze Einfuehrung in die Regelungstechnik, bevor ausfuehrlich verschiedene Methoden zur neuronalen Modellierung und Regelung vorgestellt wurden. Der erste Teil der Arbeit endete mit einer Stabilitaetsbetrachtung und einer darauf aufbauenden Erweiterung der bestehenden Lernverfahren. Der zweite Teil beschaeftigte sich mit der Anwendung der neuronalen Methoden in der Steuerung eines Verbrennungsmotors. Zur Motivation wurde das betrachtete System genau beschrieben, die Verbrennung analysiert und die Grundlagen des Motormanagements vorgestellt. Beispielhaft wurden im letzten Kapitel die Zuendzeitpunkt- und die Momentenregelung herausgegriffen und an ihnen die Anwendbarkeit der neuronalen Verfahren aufgezeigt. (orig.)

  14. GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit. Annual report 1998; GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit. Jahresbericht 1998

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haury, H.J.; Wiedemann, M.; Grill, A.; Guldner, H.; Kettembeil, S.; Knauer, R.; Meyer-Streng, O.; Weiner, M. [comps.

    1999-07-01

    The research fields of the GSF in 1998 were as follows. Behaviour and fate of foreign compounds in the environment, biogeochemical cycles and signalling in terrestrial and aquatic systems, risk assessment and management in ecosystems, biological effects of chemicals and radiation on the cellular level, genome analysis and genetic predisposition, influence of the environment on differentiation, development and carcinogenesis, health risk resulting from internal and external exposure, basic research on the improvement of diagnostic and therapeutical methods, clinical-experimental research on diagnosis and therapy, improvement of efficacy and cost effectiveness in public health care. Separate abstracts were prepared for seven sections of this report. [German] Die Forschungsschwerpunkte der GSF waren 1998 wie folgt. Expositions- und Prozessanalysen in Umweltbereichen, Wirkungsketten in Oekosystemen, Gefaehrdung und Belastbarkeit der Umwelt, Wirkungsmechanismen von Chemikalien und Strahlung in Zellen, Genomanalysen und Untersuchungen zur genetischen Disposition, Einfluesse der Umwelt auf Differenzierung, Entwicklung und Kanzerogenese, Gesundheitsrisiken durch interne und externe Exposition, Grundlagen zur Verbesserung von Diagnose- und Behandlungsstrategien, klinisch-experimentelle Forschung fuer Diagnose und Therapie, Verbesserung der Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit der Gesundheitsversorgung. Fuer die sieben Abschnitte des Berichts wurden eigene Abstracts verfasst. her, die Belastbarkeit biologischer Systeme abzuschaetzen. (orig.)

  15. Combined application of numerical simulation models and fission tracks analysis in order to determine the history of temperature, subsidence and lifting of sedimentary basins. A case study from the Ruhr Coal basin inWest Germany; Die kombinierte Anwendung numerischer Simulationsmodelle und Spaltspurenuntersuchungen zur Entschluesselung der Temperatur-, Subsidenz- und Hebungsgeschichte von Sedimentbecken - Ein Fallbeispiel aus dem Ruhrkohlenbecken Westdeutschlands

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Karg, H. [Forschungszentrum Juelich (Germany). Inst. fuer Erdoel und organische Geochemie; Littke, R. [RWTH Aachen (Germany); Bueker, C. [Univ. Bern (Switzerland). Inst. fuer Geologie

    1998-12-31

    Becken liefern. Hierzu wurde das Programmpaket PetroMod der Firma IES/Juelich verwendet. Auf der Basis von Finite-Element-Netzen koennen komplexe geologische Strukturen und Ablaeufe mathematisch erfasst und rekonstruiert werden. Die Kalibration entwickelter Modelle zur Temperaturgeschichte wird durch den Vergleich gemessener mit berechneten Inkohlungsdaten (Vitrinitreflexion) durchgefuehrt. (orig./MSK)

  16. Research project ``Geoscientific, geotechnological and process-related research to optimize the available processes for geothermal energy utilisation under the aspect of long-term exploitation``; Forschungsprojekt ``Geowissenschaftliche, geotechnologische und verfahrenstechnische Forschungsarbeiten zur Vervollkommnung des Verfahrens der Nutzung geothermischer Ressourcen im Hinblick auf das Langzeitverhalten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rohstock, B.; Schneider, H. [Geothermie Neubrandenburg GmbH (Germany)

    1997-12-01

    The research project was started with the objective of developing the essential geological-technical-technological parts of the utilisation of highly-mineralised thermal waters for heating. It is based on the findings from the drilling and testing of 29 deep geothermal wells, the erection and operation of Geothermal Heating Stations in Northeast Germany until 1990. The operation of the Waren (Mueritz) and Neubrandenburg Geothermal Heating Stations including their modernisation and the solution of problems which occurred sometimes give proof of the principal technical-technological implementability of thermal water utilisation for energetic purposes. Matter of concern is the recirculation of the thermal water after being used for balneological purposes to the main flow of water used for energetic purposes without affecting subsequent reinjection. The conditioning of the thermal water before and after use for bathing and balneo-therapeutic purposes is another problrm. The essential results are presented here. (orig.) [Deutsch] Das Forschungsvorhaben wurde mit dem Zeit der Vervollkommnung der wesentlichen geologisch-technisch-technologischen Teilbereiche der waermeseitigen Nutzung von hochmineralisierten Thermalwaessern aufgenommen. Die mit dem Niederbringen und Testen von 29 Geothermie-Tiefbohrungen, der Errichtung und dem Betrieb der Geothermischen Heizzentralen in Nordostdeutschland bis 1990 gewonnen Erkentnisse bildeten dabei die Grundlage. der seither fortgesetzte Betrieb der Geothermischen Heizzentralen in Waren (Mueritz) und Neubrandenburg einschliesslich deren Modernisierung sowie die zwischenzeitlich aufgetretenen und im positiven Sinne geloesten Probleme unterstreichen die grundsaetzlich geloeste technisch-technologisce Realisierbarkeit der waermetechnischen Thermalwassernutzung. Zu loesen ist die Problematik der Aufbereitung des stofflich zu nutzenden Thermalwassers vor und nach Einsatz im Bade- und medizinisch-therapeutischen Bereich. Im Vortrag werden die

  17. Paleontology and Darwin's Theory of Evolution: The Subversive Role of Statistics at the End of the 19th Century.

    Science.gov (United States)

    Tamborini, Marco

    2015-11-01

    This paper examines the subversive role of statistics paleontology at the end of the 19th and the beginning of the 20th centuries. In particular, I will focus on German paleontology and its relationship with statistics. I argue that in paleontology, the quantitative method was questioned and strongly limited by the first decade of the 20th century because, as its opponents noted, when the fossil record is treated statistically, it was found to generate results openly in conflict with the Darwinian theory of evolution. Essentially, statistics questions the gradual mode of evolution and the role of natural selection. The main objections to statistics were addressed during the meetings at the Kaiserlich-Königliche Geologische Reichsanstalt in Vienna in the 1880s. After having introduced the statistical treatment of the fossil record, I will use the works of Charles Léo Lesquereux (1806-1889), Joachim Barrande (1799-1833), and Henry Shaler Williams (1847-1918) to compare the objections raised in Vienna with how the statistical treatment of the data worked in practice. Furthermore, I will discuss the criticisms of Melchior Neumayr (1845-1890), one of the leading German opponents of statistical paleontology, to show why, and to what extent, statistics were questioned in Vienna. The final part of this paper considers what paleontologists can derive from a statistical notion of data: the necessity of opening a discussion about the completeness and nature of the paleontological data. The Vienna discussion about which method paleontologists should follow offers an interesting case study in order to understand the epistemic tensions within paleontology surrounding Darwin's theory as well as the variety of non-Darwinian alternatives that emerged from the statistical treatment of the fossil record at the end of the 19th century.

  18. Chemical behaviour of trivalent and pentavalent americium in saline NaCl-solutions. Studies of transferability of laboratory data to natural conditions. Interim report. Reported period: 1.2.1993-31.12.1993; Chemisches Verhalten von drei- und fuenfwertigem Americium in Salinen NaCl-Loesungen. Untersuchung der Uebertragbarkeit von Labordaten auf natuerliche Verhaeltnisse. Zwischenbericht. Berichtszeitraum 1.2.1993-31.12.1993

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Runde, W.; Kim, J.I.

    1994-09-15

    In order to clarify the chemical behaviour of Americium in saline aqueous systems relevant for final storage this study deals with the chemical reactions of trivalent and pentavalent Americium in NaCl-solutions under the influence of radiolysis from its own alpha radiation. The focus of the study was on investigating the geologically relevant reactions, such as hydrolysis or carbonate- and chloride complexing in solid-liquid equilibriums. Comprehensive measurements on solubility and spectroscopic studies in NaCl-solutions were carried out in a CO{sub 2}-free atmosphere and 10{sup -2} atm CO{sub 2} partial pressure. Identification and characterisation of the AM (III) and AM(V) solid phases were supplemented by structural research with the chemically analogue EU (III) and Np(V) compounds. The alpha-radiation induced radiolysis in saline NaCl solutions and the redox behaviour of Americium which was influenced thereby were spectroscopically quantified. (orig.) [Deutsch] Zur Klaerung des chemischen Verhaltens von Americium in endlagerrelevanten salinen aquatischen Systemen befasst sich die vorliegende Arbeit mit den chemischen Reaktionen des drei- und fuenfwertigen Americiums in NaCl-Loesungen unter dem Einfluss der Radiolyse durch die eigene {alpha}-Strahlung. Der Schwerpunkt dieser Arbeit lag auf der Untersuchung der geologisch relevanten Reaktionen, wie Hydrolyse sowie Carbonat- und Chloridkomplexierung in fest-fluessig Gleichgewichtssystemen. Hierzu wurden umfassende Loeslichkeitsmessungen und spektroskopische Untersuchungen in NaCl-Loesungen, sowohl unter CO{sub 2}-freier Atmosphaere als auch unter 10{sup -2} atm CO{sub 2}-Partialdruck, durchgefuehrt. Die Identifizierung und Charakterisierung der Am(III)- und Am(V)-Festphasen wurde ergaenzt durch strukturelle Untersuchungen mit den chemisch analogen Eu(III)- und Np(V)-Verbindungen. Die von der {alpha}-Strahlung induzierte Radiolyse in salinen NaCl-Loesungen und das dadurch beeinflusste Redoxverhalten von Americium

  19. DEGRO practical guidelines for radiotherapy of non-malignant disorders. Part I: physical principles, radiobiological mechanisms, and radiogenic risk

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reichl, Berthold [Hospital Weiden, Department of Radiotherapy and Radiation Oncology, Weiden (Germany); Block, Andreas [Hospital Dortmund, Institute for Medical Radiation Physics and Radiation Protection, Dortmund (Germany); Schaefer, Ulrich [Lippe Hospital, Dept. of Radiotherapy, Lemgo (Germany); Bert, Christoph; Mueller, Reinhold [University Hospitals Erlangen, Dept. of Radiation Oncology, Erlangen (Germany); Jung, Horst [University Hospital Hamburg-Eppendorf, Dept. of Radiotherapy and Radiation Oncology, Hamburg (Germany); Roedel, Franz [University Hospital Goethe-University, Dept. of Radiotherapy and Oncology, Frankfurt am Main (Germany); Collaboration: the German Cooperative Group on Radiotherapy for Benign Diseases (GCG-BD)

    2015-09-15

    einschliesslich der physikalischen Grundlagen, strahlenbiologischer Mechanismen und des radiogenen Risikos. Basis fuer diesen Beitrag ist die am 14. November 2013 neu aufgelegte S2e-Leitlinie zur Strahlentherapie gutartiger Erkrankungen. Dabei werden die allgemeinen Grundlagen der Strahlenphysik und Bestrahlungstechnik, zugrundeliegende radiobiologische Mechanismen und die Erfassung des genetischen und Tumorrisikos nach niedrigdosierter Bestrahlung dargestellt. Die Strahlentherapie gutartiger Erkrankungen erfolgt gemaess den gleichen physikalischen Prinzipien und Ablaeufen wie die Behandlung von Tumorerkrankungen in der Radioonkologie und umfasst den Einsatz von Hochvolt-Roentgentherapieanlagen, Gammabestrahlungsgeraeten, Linearbeschleunigern und der Brachytherapie. Experimentelle In-vitro- und In-vivo-Modelle konnten kuerzlich die klinisch beobachtete entzuendungshemmende Wirkung der niedrigdosierten Strahlentherapie bestaetigen und eine Vielzahl zugrundeliegender strahlenbiologischer Mechanismen aufzeigen. Diese umfassen die Modulation unterschiedlicher immunologischer Reaktionskaskaden und die Aktivitaet von Endothelzellen, mono- und polymorphonukleaeren Leukozyten und Makrophagen. Die Anwendung der effektiven Dosis zur Risikoabschaetzung und entsprechende Angaben einer Tumorinzidenz von 5,5 %/Sv werden derzeit kontrovers diskutiert. Einige Autoren plaedieren dafuer, die Abschaetzung des Risikos strahleninduzierter Krebserkrankungen auf der Basis epidemiologischer Daten vorzunehmen. Diese Daten hingegen sind derzeit noch selten und mit einer hohen Variabilitaet assoziiert. Aktuelle strahlenbiologische Studien belegen eine therapeutische Wirksamkeit und zeigen zugrundeliegende molekulare Mechanismen auf. Bei Indikationsstellung zur Therapie gutartiger Erkrankungen sollte ein moegliches radiogenes Risiko beruecksichtigt werden. (orig.)

  20. VERMEIL. Methods for knowledge based development of reliable process controll system. Final report; VERMEIL. Verfahren und Methoden zur wissensbasierten Entwicklung zuverlaessiger Leitsysteme. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Goetze, B.; Plessow, M.; Pocher, M.

    1998-12-29

    The goal of the VERMEIL project was to increase the quality of process control systems by using knowledge based methods. One important aspect therein is the quality of the documentation describing the control system. The research done in the subproject of the Society for the Promotion of Applied Computerscience (GFal) produced a basis for the development of graphical editors of a special kind. These graphical editors can be used to create classes of schematic drawings. There were two major aspects concerning the development of graphical editors. First, the editors should provide advanced graphical support. That includes automation of the layout of schematic drawings. Second, the editors should automatically lead to correct structures within the schematics, therefore making certain that the created document is semantically correct, also. Apart from the theoretical and conceptional research, some automated layout algorithms were created in the project. A new prototype of an intelligent graphical editor came into existence, that proves the results of the VERMEIL project and shows the necessity of such a project. (orig.) [Deutsch] Das Ziel des Projektes VERMEIL bestand darin, die Qualitaet von Prozessleittechnik durch den Einsatz von wissensbasierten Methoden waehrend ihrer Projektierung zu erhoehen. Ein Aspekt dabei ist die Qualitaet der Dokumentation, die eine Anlage beschreibt. Im Teilprojekt der GFal wurden deshalb Untersuchungen durchgefuehrt, die die methodischen Grundlagen fuer die Entwicklung spezieller grafischer Editoren fuer die Herstellung von Klassen schematischer Darstellungen schufen. Dabei spielen zwei Aspekte eine grosse Rolle. Einmal sollen diese Editoren in der Lage sein, dem Benutzer weitgehende grafische Unterstuetzungen zu geben. Das dabei erreichte Ziel beinhaltet eine umfassende automatisierte Layoutunterstuetzung beim Erstellen von grafischen Dokumenten. Ferner ist dafuer zu sorgen, dass die entstehenden Zeichnungen zu strukturell korrekten

  1. Development of biodegradable materials on the basis of renewable materials, starch, vegetable oils and natural fibres. Part 3: Derivation of starch of DS = 0.3 to 2.5. Final report; Entwicklung biologisch abbaubarer Werkstoffe auf der Basis nachwachsender Rohstoffe, Staerke, Pflanzenoel und Naturfasern. T. 3: Derivatisierung der Staerke von DS=0,3 bis 2,5. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Engelmann, G.; Lang, J.; Rafler, G.

    2002-01-01

    The last few years have seen rapid developments in the field of starch use in the polymer sector. Destructured starch, with suitable modifiers, can be processed into foils and formed parts by thermoplastic methods. Their properties during processing and use differ from those of conventional plastics, however. The main reason for this is the structural hydrophilia of starch and starch products, which reduces their technical applications. In this project, the fundamentals for starch-based materials with better material characteristics are to be developed in order to improve the chances of these economically and ecologically attractive materials on the market and enhance their range of applications. [German] In den letzten Jahren haben die Entwicklungen auf dem Gebiet des Staerkeeinsatzes im Polymersektor erhebliche Fortschritte gemacht. Destrukturierte Staerken lassen sich heute unter Zusatz geeigneter Modifikatoren nach bekannten Formgebungsverfahren thermoplastisch zu Folien und Formkoerpern verarbeiten. Das Eigenschaftsprofil der staerkebasierenden Materialien entspricht jedoch nicht demjenigen konventioneller Kunststoffe. Dies betrifft sowohl die Gebrauchs- als auch die Verarbeitungseigenschaften. Wesentliche Ursache dieser fuer viele Applikationen unzureichenden Materialeigenschaften ist die strukturbedingte Hydrophilie von Staerken und daraus hergestellten Produkten. Diese Hydrophilie fuehrt dann zu einer hohen Feuchtigkeitsempfindlichkeit von staerkebasierenden Materialien, die ihre Einsatzmoeglichkeiten in technischen Bereichen erheblich einschraenkt. In dem durch die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe gefoerderten Verbundprojekt ''Entwicklung bioabbaubarer Werkstoffe auf der Basis nachwachsender Rohstoffe, Staerke und Pflanzenoel'' sollen deshalb Grundlagen fuer staerkebasierende Werkstoffe bzw. Werkstoffkomponenten mit deutlich verbesserten Materialeigenschaften erarbeitet werden, um die Chancen dieser wirtschaftlich und oekologisch

  2. Toward Electoral Security: Experiences from KwaZulu-Natal Höhere Sicherheit bei Wahlen: Erfahrungen aus KwaZulu-Natal

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kristine Höglund

    2011-01-01

    Full Text Available There is a growing recognition of the dangers of electoral violence. Yet, the theoretical foundation for systematic research and for adequate policy is still underdeveloped. This article aims to develop the theoretical understandings of strategies to manage and prevent electoral violence. This is accomplished by integrating research conducted within the two academic discourses on democratization and conflict management and also by drawing on the experiences from the conflict-ridden province KwaZulu-Natal in South Africa. The five strategies identified are monitoring, mediation, legal measures, law enforcement and self-regulating practices. In the article, the functions and mechanisms of the strategies are discussed. In addition, we analyse the limitations and usefulness of each of the strategies in turn and also provide suggestions on how to improve electoral security.Gewaltsame Auseinandersetzungen bei Wahlen werden zunehmend als Gefahr erkannt. Dennoch sind die theoretischen Grundlagen systematischer Forschungen zu diesem Phänomen, die zu angemessenen politischen Handlungsweisen beitragen könnten, immer noch ungenügend entwickelt. Dieser Beitrag zielt darauf ab, einen theoretischen Hintergrund für Strategien zum Umgang mit Gewalt bei Wahlen und zur Prävention zu entwickeln. Zu diesem Zweck kombinieren die Autorinnen Ergebnisse zweier Forschungsbereiche – der Demokratisierungsforschung und der Forschung zum Konfliktmanagement – und ziehen außerdem Erfahrungen aus der konfliktbeladenen südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal heran. Sie identifizieren fünf Strategien: Monitoring, Mediation, gesetzliche Maßnahmen, Sanktionierung und Selbsthilfepraktiken. Die Autorinnen diskutieren die Wirkungsweisen und Erfolgsaussichten, aber auch die Grenzen dieser Strategien und machen einige konkrete Vorschläge zur Erhöhung der Sicherheit bei Wahlen.

  3. Without Pictorial Detour: Benjamin, Mies and the Architectural Image

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lutz Robbers

    2016-05-01

    Full Text Available It can be argued that architectural knowledge was of crucial importance to Walter Benjamin for elaborating his version of an anthropological historical materialism. Between 1929 and 1931 he encounters two publications on architectural history which had a decisive impact on his ensuing works: Sigfried Giedion’s Bauen in Frankreich, Bauen in Eisen, Bauen in Eisenbeton (1928 and Carl Linfert’s Die Grundlagen der Architekturzeichnung (1931. It can be argued that both works played a role in affirming, if not developing his historical method of awakening the dreaming collective into a ‘now of recognisability,’ a method which one can argue is based on a specific image-based epistemology. Especially the architectural image, whether in the form of a printed drawing, photographic illustration, or an actual built object, appears to have been crucial for placing the history of media technologies (architecture being one of these media in a constellation with the ‘archaic symbol-worlds of mythologies.’ If architecture is, as Benjamin claims in his initial notes for The Arcades Project, ‘the most important testimony to latent “mythology,”’ the architectural image might very well be the agent that causes the moment of awakening, the instance when a constellation between technology and ancient symbol worlds is formed. In the second part of this essay, I will attempt to elaborate such a designation for the specificity of the architectural image by analysing a number of Ludwig Mies van der Rohe’s drawings and collages from the 1920s as architectural images in the Benjaminian sense.

  4. EEG. Renewables Act. Comment. 4. new rev. and enl. ed.; EEG. Erneuerbare-Energien-Gesetz. Kommentar

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frenz, Walter [RWTH Aachen Univ. (Germany). Lehr- und Forschungsgebiet Berg-, Umwelt- und Europarecht; Mueggenborg, Hans-Juergen [Technische Hochschule Aachen (Germany); Kassel Univ. (Germany); Cosack, Tilman [Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld (Germany). IREK - Inst. fuer das Recht der Erneuerbaren Energien, Energieeffizienzrecht und Klimaschutzrecht; Ekardt, Felix (ed.) [Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik, Leipzig (Germany)

    2015-07-01

    Unlike any other Act, the Renewable Energy Sources Act (EEG) changes continuously. Recently it has been fundamentally transformed with the amendment 2014. Comprehensive, readable and practice-oriented. The proven Berliner comment EEG is your reliable companion through the new regulatory regime. All provisions of the EEG 2014 thorough and easy to understand commented by experts of the matter. 2. The EEG Amending Act of 29.6.2015 has already been considered. A detailed introduction and contributions to the relevant European law and the antitrust aspects of the renewable energy sources to guarantee you a broad understanding of the rules. Valuable background information you provide, the digressions of the most important renewable energy technologies, will explain the pictures thanks to numerous the scientific and technical foundations. Moreover you the construction law aspects in the construction of photovoltaic and wind turbines are explained clearly. [German] Wie kaum ein anderes Gesetz veraendert sich das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) laufend. Zuletzt wurde es mit der Novelle 2014 grundlegend umgestaltet. Umfassend, verstaendlich und praxisgerecht Der bewaehrte Berliner Kommentar EEG ist Ihr verlaesslicher Begleiter durch das neue Regelungsregime. Alle Vorschriften des EEG 2014 werden gruendlich und leicht verstaendlich von Kennern der Materie kommentiert. Das 2. EEG-Aenderungsgesetz vom 29.06.2015 ist bereits beruecksichtigt. Eine ausfuehrliche Einleitung sowie Beitraege zum einschlaegigen europaeischen Recht und zu den kartellrechtlichen Aspekten der erneuerbaren Energien verhelfen Ihnen zu einem breiten Verstaendnis der Vorschriften. Wertvolles Hintergrundwissen liefern Ihnen auch die Exkurse zu den wichtigsten Erneuerbare-Energien-Technologien, die Ihnen dank zahlreicher Abbildungen die naturwissenschaftlich-technischen Grundlagen erlaeutern. Zudem werden Ihnen die baurechtlichen Aspekte bei der Errichtung von Photovoltaik- und Windenergieanlagen

  5. Zur Konzeption kritischer Stadtforschung. Ansätze jenseits einer Eigenlogik der Städte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jan Kemper

    2013-06-01

    Full Text Available Kritische Stadtforschung dient in Gestalt der „kritischen Stadtsoziologie“ gegenwärtig als Negativfolie für jene Stadtforschungsperspektive, die mit dem Postulat einer „Eigenlogik der Städte“ (EdS antritt. Eine (Selbst-Verständigung über konzeptionelle Grundlagen und forschungsstrategische Absichten einer kritischen Stadtforschung dagegen gibt es kaum. Ausgehend von dieser Beobachtung ist es das Ziel dieses Beitrags, zu einer Konturierung kritischer Stadtforschung beizutragen. Dafür skizzieren wir zunächst Eckpunkte der EdS-Perspektive. Anschließend wird ein Blick zurück auf den Klassiker Die Lage der arbeitenden Klasse in England (1845 von Friedrich Engels geworfen. Daran verdeutlichen wir drei Schritte in der Etablierung einer kritischen Haltung in der Stadtforschung: die Berücksichtigung der historisch-sozialen Voraussetzungen für gegenwärtige Stadtentwicklungsprozesse, die Analyse der städtischen Raum- und Sozialverhältnisse als krisen- und konfliktvermittelte und deshalb als dynamische Verhältnisse sowie die Konzeptionierung dieser Verhältnisse als veränderbar. An drei wiederkehrenden Diskussionsfeldern sozialwissenschaftlicher Stadtforschung schließlich verfolgen wir, wie einerseits die EdS-Perspektive sich dieser Themen annimmt und wie andererseits eine kritische Haltung im Umgang mit diesen Themen eingenommen werden kann. Für eine kritische Stadtforschung schlagen wir vor, (a „Stadt“ nicht als dauerhaft definiert und nicht als erklärend für sozialräumliche Verhältnisse zu begreifen, (b auch Städte als Räume zu konzipieren, die sich im gegenseitigen Wechselverhältnis mit Gesellschaft konstituieren, (c mit einem Konzept von Differenz, das Unterschiede sozial erklärt, zu arbeiten, wenn Städte als einzigartig erlebte Orte analysiert werden sollen.

  6. The Russian petroleum industry. Status and prospectsc; Die Erdoelwirtschaft Russlands. Gegenwaertiger Zustand und Zukunftsaussichten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ziener, G.

    2001-07-01

    There is no doubt about the importance of the oil industry for the Russian economy. However, taking into account the resource potential, its performance seems to be too weak. After a dramatic decline of oil output during the first five years of transition, production has stagnated since the mid-1990's on a non-optimal level of about 300 million tons per year. The main reason for this development is the absence of upstream investments due to an instable institutional environment. Therefore the paper attempts to find out legal and tax approaches being able to make Russian oil projects more attractive for the capital of mainly foreign oil companies. However, current development indicates that it is impossible to predict, if a legal basis for creating such incentive-rich petroleum fiscal systems will be implemented under the present conditions in Russia. (orig.) [German] Die immense Bedeutung der Erdoelindustrie fuer die russische Volkswirtschaft ist unbestritten. Gemessen am vorhandenen Ressourcenpotenzial ist deren Produktionsleistung jedoch als zu gering einzuschaetzen. Nach einem dramatischen Rueckgang in den ersten fuenf Jahren der Systemtransformation stagniert die Erdoelfoerderung seit Mitte der 1990er Jahre auf einem suboptimalen Niveau von etwa 300 Millionen Jahrestonnen. Ursaechlich fuer diese Entwicklung ist im wesentlichen das Ausbleiben von Investitionen in Explorations- und Produktionsprojekte aufgrund des nach wie vor unsicheren institutionellen Umfelds. Ziel dieses Aufsatzes ist es daher, auf steuerlich-rechtliche Ansaetze zu verweisen, mit denen man in der Lage ist, russische Erdoelprojekte auch fuer das Investitionskapital auslaendischer Oelgesellschaften attraktiver zu machen. Gegenwaertig ist jedoch nicht abzusehen, ob unter den derzeit in Russland herrschenden Bedingungen die rechtlichen Grundlagen fuer anreizkompatible Petroleum Fiscal Systems geschaffen werden koennen. (orig.)

  7. Zur Frühgeschichte des Thematischen Verzeichnisses. Ludwig Ritter von Köchels „wissenschaftliche" Systematisierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hochradner, Thomas

    2004-12-01

    chels Arbeit als weitergedachte Stratégie seiner Zeit, die bei allem Respekt vor seinem Streben nach Vollständigkeit und Exaktheit nicht bewusst, sondern fast zufällig Grundlagen setzte.

  8. In-service monitoring of piping and vessels in nuclear power plants. Report on BMU-study SR 2218; Betriebsueberwachung von Rohrleitungen und Behaeltern in Kernkraftwerken. Bericht ueber die BMU-Studie SR 2218

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hofstoetter, P. [Technischer Ueberwachungs-Verein Rheinland e.V., Koeln (Germany); Dittmar, S. [Technischer Ueberwachungs-Verein Nord e.V., Hamburg (Germany); Maile, K. [Stuttgart Univ. (Germany). Staatliche Materialpruefungsanstalt; Metzner, K.J. [Preussen Elektra AG, Hannover (Germany). Hauptverwaltung

    1998-11-01

    On behalf of the BMU, the authors carried out a study intended to give an overview of and evaluate current practice and methods applied in fatigue monitoring of pipes and vessels of nuclear power plants. The authors on the one hand present fundamentals relating to typical load cases, monitoring and measuring techniques and fatigue computation methods, as well as the relevant legal provisions, and on the other hand describe the monitoring practice, tools and techniques referring to available literature, own experience, and interviews with operators/owners and manufacturers of existing power plants. The locations selected for examinations, measuring techniques, data acquisition and evaluation as well as measuring protocols are explained. The monitoring and inspection methods applied are assessed in a critical review which is the basis of proposals for improvement, relating to the measured data acquisition and especially to data analysis and evaluation. The paper focuses on the essential results of the study, excluding those parts of the study dealing with the calculation of fatigue in components, which will be the subject of another paper to be published. (orig./CB) [Deutsch] Im Auftrag ders BMU erarbeiteten die Verfasser eine Studie zur Darstellung und Bewertung der heute in Kernkraftwerken ueblichen Ermuedungsueberwachung von Rohrleitungen und Behaeltern. Dazu wurden einerseits die Grundlagen zur Beanspruchung, Messtechnik und Ermuedungsberechnung zusammengestellt sowie geltende Vorschriften aufgefuehrt. Andererseits wurde auf der Basis der verfuegbaren Literatur, eigener Erfahrungen sowie einer Befragung von Betreibern und Herstellern der heute ueblichen Anlagen die Messstellen, Messverfahren, Messwerterfassungsanlagen und Auswertungsmethoden sowie bisherige Ergebnisse der Messungen dargestellt. Das derzeitige Vorgehen wurde kritisch bewertet. Daraus resultierten Verbesserungsvorschlaege zur Messwerteerfassung, vor allem aber zur Auswertung und Bewertung der

  9. Power engineering. Systems for energy conversion. Compact knowledge for study and profession. 3. rev. and upd. ed.; Energietechnik. Systeme zur Energieumwandlung. Kompaktwissen fuer Studium und Beruf

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zahoransky, R.A.

    2007-04-15

    This textbook imparts to the reader a fundamental understanding for relations of energy conversion processes. It comprises the total spectra of energy engineering, starting with fundamentals of energy process engineering via description of operating power plants (all types) to energy distribution and - storage. Main topics are sustainable energy systems from renewable energy sources. combined systems (e.g. Gas/steam turbine power plants) and plants with cogeneration (e.g. modular cogeneration plants). A new chapter Kyoto-Protocol was created as a concept of emissions-free coal-fired power plants. A new wording for deregulation of energy markets was received. Numerous texts and graphs were been revised. Due to its didactic concepts the book directs not only to students but also everybody, who is inerested into actual questions of energy engineering. (org./GL) [German] Dieses Lehrbuch vermittelt dem Leser anschaulich ein solides, grundlegendes Verstaendnis fuer die Zusammenhaenge der Energieumwandlungsprozesse. Es umfasst die gesamte Bandbreite der Energietechnik, angefangen bei den Grundlagen der Energie-Verfahrenstechnik ueber die Beschreibung ausgefuehrter aktuellster Anlagen (aller Kraftwerkstypen) bis zur Energieverteilung und -speicherung. Schwerpunkte sind regenerative/nachhaltige Energietechniken, Kombianlagen (z. B. Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerke) und Anlagen mit Kraft-Waerme-Kopplung (z. B. BHKW). Neu aufgenommen wurden das Kapitel Kyoto-Protokoll sowie Konzepte zu emissionsfreien Kohlekraftwerken. Das Kapitel zur Liberalisierung der Energiemaerkte erfuhr eine neue Fassung. Zahlreiche Verbesserungen an Texten und Bildern wurden eingearbeitet. Auf Grund des didaktischen Konzepts ist dieses Buch nicht nur Studierenden zu empfehlen, sondern auch jedem, der an aktuellen Fragestellungen zur Energietechnik interessiert ist.

  10. Power engineering. Systems for energy conversion. Compact knowledge for study and profession. 4. upd. and enl. ed.; Energietechnik. Systeme zur Energieumwandlung. Kompaktwissen fuer Studium und Beruf

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zahoransky, Richard A.

    2009-07-01

    This textbook imparts to the reader a fundamental understanding for relations of energy conversion processes. It comprises the total spectra of energy engineering, starting with fundamentals of energy process engineering via description of operating power plants (all types) to energy distribution and - storage. Main topics are sustainable energy systems from renewable energy sources. combined systems (e.g. Gas/steam turbine power plants) and plants with cogeneration (e.g. modular cogeneration plants). A new chapter Kyoto-Protocol was created as a concept of emissions-free coal-fired power plants. A new wording for deregulation of energy markets was received. Numerous texts and graphs were been revised. Chapter 18 ''Deregulation of Energy Markets'' is newly revised. Due to its didactic concepts the book directs not only to students but also everybody, who is inerested into actual questions of energy engineering. (org./GL) [German] Dieses Lehrbuch vermittelt dem Leser ein grundlegendes Verstaendnis fuer die Zusammenhaenge der Energieumwandlungsprozesse. Es umfasst die gesamte Bandbreite der Energietechnik. Die Schwerpunkte reichen von nachhaltigen, erneuerbaren Energietechniken, Kombianlagen (z.B. Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerke) ueber Anlagen mit Kraft-Waerme-Kaelte-Kopplung bis hin zum Kyoto-Protokoll. Die 4. Auflage beinhaltet erstmals Uebungsaufgaben mit ausfuehrlichen Loesungen zu den einzelnen Kapiteln. Mehrere Kapitel sind aktualisiert. Das Kapitel 18 ''Liberalisierung der Energiemaerkte'' ist neu gefasst. Aus dem Inhalt Energietechnische Grundlagen - Dampfkraftwerke - Kernkraftwerke - Gasturbinen - Kombinationskraftwerke - Stationaere Kolbenmotoren - Brennstoffzellen - Kraft-Waerme-Kaelte-Kopplung - Wasserkraft - Solartechnik - Windenergie - Biomasse - Geothermie - Energetische Muellverwertung - Energieverteilung und -speicherung - Liberalisierung der Energiemaerkte - Kyoto-Protokoll. (orig.)

  11. Development of an early warning system for strong environmental pollution by measuring the activation of defined universally existing stress genes. Final report; Das Auftreten spezifischer Stressproteine bei Umweltbelastung in Chironomiden: Entwicklung eines neuen Fruehwarnsystems fuer starke Umweltbelastung durch Messung der Aktivierung definierter, universell vorkommender Stressgene bei ausgewaehlten Indikatororganismen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kloetzel, P.M.; Mueller, W.

    1991-12-31

    In the present pilot study we established an ELISA based detection system which allows sensitive monitoring of stress induction as a result of heavy metal pollution. The system is based on the immunological detection of the stress induced hsp70 in larvae of Chironomidae. Using this system it is possible to detect environmental pollution by heavy metals far beyond lethal toxicity values. Since only very few animals are needed the system can also be used in field tests. For poluted isopodes as Oniscus asellus for example a single animal turned out be sufficient to monitor stress induction by Pb{sup +}. The established system ought to serve as basis for a more extended study in which different animals are collected from various polluted environments and tested with respect to already induced hsp synthesis. (orig.) [Deutsch] In der vorliegenden Pilotstudie konnte ein sensitives Nachweissystem fuer die Induktion des ubiquitaeren Stresssystem durch Schwermetalle auf der Basis der immunologischen Detektion von HSP70 etabliert werden. Dieses, auf ELISA Basis arbeitende Testverfahren ermoeglicht es Schwermetallbelastungen weit unterhalb der Toxizitaetsgrenze ueber die Induktion der HSP70 Synthese in Chironomidenlarven nachzuweisen. Die Tatsache, dass nur wenige Tiere fuer eine statistische Aussage benoetigt werden laesst eine Anwendungsmoeglichkeit auch auf Freilandtiere erwarten. So reicht fuer bleibelastete Freiland-Asseln ein einziges Tier zum immunologischen Belastungsnachweis aus. Damit sind die Grundlagen fuer die zweite Phase, die Freilandphase, in welcher sowohl Freilandtiere als auch Gewaesser- und Sedimentproben von verschiedenen Standorten in die Untersuchungen miteinbezogen werden sollen; geschaffen. Es koennen jetzt Tiere aus belasteten Gewaessern bezueglich bereits erfolgter Stressproteinproduktion aber auch auf eine Neuinduzierbarkeit nach zusaetzlicher Laborbelastung untersucht werden. Ebenso koennen Labortiere auf ihre Reaktion gegenueber belasteten

  12. Glosas marginais ao “Tratado de Economia Política” de Adolfo Wagner - Karl Marx

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Evaristo Emigdo Colman

    2011-12-01

    Full Text Available   Estas glosas marginais são o último trabalho econômico de Marx. foram encontradas num caderno de extratos de leituras dos anos 1881-82 intitulado “Coisas econômicas em geral (X”. As glosas que publicamos aqui são uma seleção traduzida da edição de O Capital preparada e publicada pelo “Instituto Marx-Engels-Lênin” de Moscou (Verlag für Literatur und Politik, Viena-Berlin, pp. 841-853 (Apêndice. Para facilitar a compreensão destas glosas (que não foram redigidas por Marx para serem publicadas, pois, se trata só de notas-comentários de leituras, os redatores alemães desta edição interpolaram no texto algumas palavras esclarecedoras, entre colchetes. Também da mesma edição alemã foram tomadas as notas que aqui figuram com a indicação (Ed.. O título exato do livro à que se referem as glosas de Marx é: Adolf Wagner, Allgemeine oder theoretische Volkswirstschaftslehre, Ester Teil. Grundlegung. Grundlagen der Volkswirstschaft Volkswirstschaft und Recht, besonders Vermörensrecht. Segunda edição notavelmente corrigida e aumentada, Liepzig e Heldberg, 1879. Publicado como o Tomo I do Lehrbuch der politischen Oekonomic in einzelnen selsbständugen Abteilungen, reed. por A. Wagner e E. Natze. (Ed..  

  13. Absorptiometry; Absorptiometrie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Prevrhal, S. [University of California San Francisco, Department of Radiology, San Francisco, CA 94107 (United States)

    2006-10-15

    This article is an introduction to dual X-ray absorptiometry (DXA), the most widely used method today for diagnosis of osteoporosis. DXA can be used to assess projective bone mineral density at the lumbar spine, the proximal hip, and the whole body as well as the skeletal periphery at the forearm, the hand, and the heel. The prominent area of application of DXA is the diagnosis and monitoring of osteoporosis and its treatment. Because of its high accuracy, precision, and ability to predict osteoporotic fracture as well as its relatively low cost, DXA has prevailed over alternative methods. This article discusses the underlying X-ray physics and technological aspects, acquisition protocols, quality characteristics, and sources of error and their relevance. It also describes the various skeletal regions accessible to measurement, details on precision, nominal results, usability to predict fracture risk, and results of influential clinical trials. (orig.) [German] Die vorliegende Uebersicht gibt eine Einfuehrung zur Zweispektren-Roentgenabsorptiometrie oder DXA (dual X-ray absorptiometry), der erfolgreichsten und am weitesten verbreiteten Methode in der Osteoporosediagnostik. DXA-Untersuchungen dienen zur Messung der projektiven Knochendichte der Wirbelsaeule, des Hueftknochens, des gesamten Skeletts und zur Erfassung morphometrischer Parameter an der Huefte und Wirbelsaeule sowie an der Skelettperipherie am Unterarm, an der Hand und der Ferse. Hauptsaechliche klinische Anwendungsbereiche sind Diagnose und Verlaufskontrolle der Osteoporose und ihre Therapie. Aufgrund der hohen Genauigkeit, Praezision und guten Einschaetzung des osteoporotischen Frakturrisikos sowie der relativ kostenguenstigen Anwendbarkeit hat sich die DXA gegenueber alternativen Methoden weitgehend durchgesetzt. Im Folgenden werden physikalische und technische Grundlagen behandelt sowie die verschiedenen Aufnahmeprotokolle, Qualitaetsmerkmale, Fehlerquellen und ihre Bedeutung. Verschiedene

  14. MRI survival guide; MRT Basiskurs

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Cardoza, J. [Alta Imaging Medical Group and Magnetic Imaging Affiliates, Berkeley, CA (United States); Herfkens, R.J. [eds.] [Stanford Univ., CA (United States). Medical Center

    1999-07-01

    The book is a German translation of an American textbook with the original title ''MRI Survival Guide'' and is intended to serve as an introductory guide for beginners or a reference book for quick information. Readers will find information on the fundamentals of the technology and methodology of MRI as well as all details of relevance to practice in a precise and easy-to-grasp arrangement, covering all anatomic areas of interest, illustrations and descriptions of characteristic signs of pathologic processes, high-quality and unusually large-sized diagnostic pictures, a modern didactic concept for quick orientiation, including surveys, tables, and reproductions for visualisation of contents. (orig./CB) [German] Praktisch jeder Mediziner wird im Laufe seiner Berufstaetigkeit mit der MRT konfrontiert - unabhaengig davon ob in der Radiologie, Orthopaedie, Gynaekologie, Chirurgie, Neurologie oder sonstigen Fachrichtung. Das Buch ist eine Uebersetzung eines amerikanischen Lehrbuches mit dem Originaltitel ''MRI Survival Guide'' und will eine wesentliche Erleichterung als 'Ueberlebenshandbuch fuer die MRT' bieten: - Darstellung aller relevanten Grundlagen zu Technik, verschiedenen Sequenzen und Methodik der MRT - knapp und mit maximalem Praxisbezug - Beruecksichtigung aller moeglichen Untersuchungsregionen und strukturierte Orientierung daran (Gehirn, Wirbelsaeule, Kopf/Nacken, Brustkorb, Bauch, Becken, Muskel-Skelett-Bereich) - Illustration und Beschreibung der charakteristischen Erscheinungsmerkmale aller haeufigen pathologischen Prozesse im MRT, inklusive direkt umsetzbarer differentialdiagnostischer Abgrenzungskriterien - hochwertiges und aussergewoehnlich gross dimensioniertes Bildmaterial - modernes, didaktisches Konzept fuer die rasche Orientierung mit vielen Uebersichten, Tabellen und Abbildungen zur Visualisierung der Inhalte, Praxistips und Aufzeigen von Fehlermoeglichkeiten - zum Einstieg, zur Rekapitulation

  15. Multifunctional sensor systems for future steer-by-wire and air conditioning systems. Final report; Multifunktionale Sensorsysteme fuer zukuenftige 'Steer-by-wire'- und Kfz-Klimasysteme (MuSe). Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2003-07-01

    A two-sensitivity pressure sensor was developed at EADS Deutschland GmbH, the former DC, with high resolution at low pressure, good results at high pressure, and an integrated self-test. Functional tests were carried out, and the technological and technical fundamentals for marketable sensors were developed. In a sub-project, a sensor for pressure testing of CO2-filled air conditioners was developed. This application had specific problems, i.e. higher temperatures and pressures (working temperatures of -40 to 190 C centigrade, working pressure of 200 bar, burst pressure of 300 bar), and separation of media without additional separating media. A sensor concept for this application was developed at TU Berlin University. (orig.) [German] Im Rahmen des Teilprojektes 'Druckmessung in elektrohydraulischen 'X by Wire' - Systemen' wurde ein Zwei-Empfindlichkeitsbereichs Drucksensor entwickelt. Die Haupteigenschaften des Sensors sind eine hohe Aufloesung im niedrigen Druckbereich, die Moeglichkeit auch grosse Druecke zu messen und ein eingebauter Selbsttest. Bei der EADS Deutschland GmbH (ehem. DC) wurde sowohl das Konzept als auch die Simulationsmodelle eines Sensors entwickelt, der in der Lage ist Druecke bis 200 bar zu messen und dabei eine hohe Aufloesung im Bereich von 0... 30 bar liefert. Der Funktionsnachweis fuer den Drucksensordemonstrator wurde erbracht und es wurden technologische und technische Grundlagen fuer Sensorsystemloesungen geschaffen, die eine Umsetzung wesentlich beschleunigen und Marktchance der KMUs erhoehen. Im Rahmen des Teilprojektes 'HT-Druckmesszelle fuer Kfz-Klimasysteme' wurde ein Sensor fuer die Druckmessung in CO{sub 2}-befuellten Klimaanlagen entwickelt. Die Hauptanforderungen an einen solchen Sensor sind einerseits der erhoehte Temperatur- und Druckbereich (-40... 190 C Arbeitstemperaturbereich, 200 bar Arbeitsdruck, 300 bar Berstdruck) sowie die ohne zusaetzliche Trennmedien zu erreichende Medientrennung. An

  16. Current use and possible future applications of the magnetization transfer technique in neuroradiology; Aktuelle Anwendungen und moegliche zukuenftige Applikationen der Magnetisierungstransfer-Technik in der Neuroradiologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haehnel, S.; Jost, G.; Sartor, K. [Abt. Neuroradiologie, Neurologische Klinik, Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany); Knauth, M. [Abt. Neuroradiologie, Universitaetsklinikum Goettingen (Germany)

    2004-02-01

    Magnetization transfer (MT) imaging is a special MR technique used for selective suppression of the MR signal of protons bound on macromolecules. The most important applications in neuroradiology are (1) detection of subtle changes in otherwise normal-appearing cerebral white matter, for instance in multiple sclerosis (MS), Wallerian degeneration, and hydrocephalus, (2) differentiation of white matter lesions with high signal on T{sub 2}-weighted MR-images, like MS plaques, brain infarctions, and brain edema, (3) follow-up of cerebral white matter diseases using volumetric MT techniques, and (4) improvement in delineating of contrast enhancing brain lesions, such as cerebral metastases. We describe the physical rationale of the MT technique and present the most important current and possible future applications of MT imaging to answer clinical and scientific questions in neuroradiology. (orig.) [German] Die Magnetisierungstransfer-(MT)-Technik ist ein spezielles MRT-Verfahren, mit dem selektiv das MR-Signal der an Makromolekuele gebundenen Protonen unterdrueckt werden kann. Die wichtigsten Anwendungen dieser Technik in der Neuroradiologie sind der Nachweis von subtilen Veraenderungen in ansonsten normal erscheinender weisser Hirnsubstanz, wie z.B. bei Multipler Sklerose (MS), Waller'scher Degeneration und Hydrozephalus, die Differenzierung von Laesionen der weissen Substanz, die durchgaengig hohes Signal auf T{sub 2}-gewichteten MRT-Aufnahmen zeigen, wie z.B. MS-Plaques, Hirninfarkte oder Hirnoedem, die Verlaufskontrolle von Erkrankungen der weissen Substanz mit der volumetrischen MT-Technik, und die Verbesserung der Abgrenzbarkeit kontrasmittelaufnehmender Hirnlaesionen wie Hirnmetastasen. Wir beschreiben die MR-physikalischen Grundlagen der MT-Technik und stellen die wesentlichen aktuellen und moeglichen zukuenftigen Anwendungen zur Beantwortung klinischer und wissenschaftlicher Fragestellungen in der Neuroradiologie vor. (orig.)

  17. Essay (with abstract in English Drei Avantgarde-Strömungen des heutigen US-Geisteslebens – und ihre Beziehung zu Europa

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Roland Benedikter

    2006-12-01

    Full Text Available Die heutigen USA gelten vielen als Vorreiter auf dem Weg zur integrativen Erneuerung von Wissenschafts- und Erkenntnisparadigmen. Dies vor allem im Bereich der traditionellen Kern- und Grundlagen-Wissenschaft der neuzeitlichen Universität: der Philosophie und der historisch aus ihr erwachsenen Psychologien. Seit einigen Jahren ist in den USA in der Tat eine Entwicklung im Gang, welche die Einseitigkeiten des nominalistisch-subjektivistischen Paradigmas der „Postmoderne“, welches aus ideengeschichtlicher Sicht die Epoche zwischen 1979 und 2001 geprägt hat, um einen neuen geistigen Objektivismus ausgleichen und beide zu einem neuen, „subjektiv-objektiven“ Paradigma integrieren will. Diese Entwicklung findet ihren Ausdruck in drei exemplarischen Avantgarde-Strömungen, die im vorliegenden Beitrag vorgestellt sowie auf Charakteristiken und Wechselbeziehungen untersucht werden. Dabei erweist sich, dass die heutige ideengeschichtliche Avantgarde der USA in Kernterminologie, historischer Kontinuität und Ausrichtung stark pazifisch-asiatisch, aber noch zu wenig atlantisch-europäisch geprägt ist. Das scheint mit ein Grund dafür zu sein, warum diese Avantgarde-Ansätze trotz ihres hochwertigen Anregungs- und Innovations-Potentials im Hinblick auf ein ganzheitliches Wissenschafts-Paradigma für das 21. Jahrhundert noch unübersehbare Schwierigkeiten haben, den atlantisch-europäisch geprägten Hauptstrom des Geistes-, Kultur- und politisch-sozialen Lebens ihrer Gesellschaft zu erreichen. Es zeigt sich, dass der innere Ausgleich zwischen pazifischen und atlantischen Ideen-Einflüssen eine der zentralen Herausforderungen für diese Avantgarde-Strömungen, aber darüber hinaus im Spiegelverhältnis auch für das europäische Kultur- und Gesellschafts-Paradigma sowie für die Entwicklung der integralen Bewegungen auf Weltebene insgesamt ist.

  18. Trend zur Transdisziplinarität – Kritische Einordnung einer ambivalenten Praxis qualitativer Stadtforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Monika Streule

    2013-11-01

    Full Text Available Dieser Beitrag befasst sich mit der Rolle von transdisziplinären Herangehensweisen innerhalb der Stadtforschung mittels einer theoretisch-methodischen Besprechung dieses Forschungsfeldes. Ausgehend von einem kurzen Rückblick auf die Methodengeschichte und die wichtigsten epistemologischen Debatten der empirischen Stadtforschung diskutiere ich die Frage, welche neue Erkenntnis ein transdisziplinärer Zugang in der Betrachtung des Städtischen bringt, genauer: Wie kann Transdisziplinarität produktiv in eine kritische Forschungspraxis umgesetzt und als Strategie für Stadtforschung fruchtbar gemacht werden? Der Beitrag beschreibt die empirische Prägung der westeuropäischen Stadtforschungspraxis durch vorerst überwiegend intuitive transdisziplinäre Zugänge. Dabei zeige ich auf, dass insbesondere die aus der postmodernen und poststrukturalistischen Wende resultierende wissenschaftliche Reflexivität, die neu bewertete Ethnografie und der Fokus auf die soziale Produktion von Raum als zentrale sozialwissenschaftliche und erkenntnistheoretische Stränge die Stadtforschung auf inhaltlicher und struktureller Ebene bis heute durchziehen. In der kritischen Weiterentwicklung ebendieser methodischen und theoretischen Grundlagen der Stadtforschung sehe ich eine wesentliche Voraussetzung für Forschende, um Transdisziplinarität heute in eine explizite empirische Praxis zu übersetzen. Die große Bandbreite aktueller transdisziplinärer Ansätze bündle ich schließlich schematisch und lote ihre Möglichkeiten und Grenzen für die Stadtforschung aus. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1401175

  19. Media Memories in Focus Group Discussions - Methodological Reflections Instancing the Global Media Generations Project

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Theo Hug

    2010-06-01

    Full Text Available Medienereignisse wie auch die Einführung und Verbreitung neuer Medientechnologien und Formate bringen mannigfaltige Wege des „Eintretens von Medien ins Leben“ mit sich. Im Projekt Globale Mediengenerationen (GMG wurden Medienerinnerungen aus der Kindheit im Kontext von Gruppendiskussionen am Beispiel dreier Generationen aus verschiedenen Ländern aller Kontinente untersucht. Dabei wurden medienbezogene Wissensbestände von drei Alterskohorten globaler Generationen analysiert. Der Artikel diskutiert methodologische Aspekte des Projekts und komplexe und selektive Prozesse des Erinnerns vergangener Ereignisse. Er untersucht Gemeinsamkeiten und Unterschiede des GMG-Ansatzes mit dem dokumentarischen Ansatz von Ralf Bohnsack, die beide in der Wissenssoziologie von Karl Mannheim verwurzelt sind. Darüber hinaus wird Medialität als basale methodologische Kategorie in Erwägung gezogen, nicht nur im Hinblick auf die Klärung begrifflicher Grundlagen, sondern auch als inhärente Dimension von Forschungsprozessen. Media events in general and the introduction and divulgence of new media technologies and formats in particular implicate various (new ways of “media entering life.” In the Global Media Generations (GMG research project, articulation of individuals’ memories of childhood experiences with the media was afforded by context of focus groups of three generations in different countries of six continents. In this project media related knowledge segments of different age cohorts have been analyzed and interpreted. The article deals with methodological questions of the project and complex processes of ‘remembering’ past events. It explores commonalities and differences of the GMG approach with Ralf Bohnsack’s documentary approach, both rooted in the sociology of knowledge of Karl Mannheim. Furthermore, mediality is taken into consideration as a basic methodological category, which means that it is perceived not only as subject matter to

  20. Oxygen input and oxygen yield of tanks of great depth in theory and practice; Theorie und Praxis von Sauerstoffeintrag und -ertrag bei groesseren Beckentiefen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Poepel, H.J.; Wagner, M. [Technische Hochschule Darmstadt (Germany). Inst. fuer Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung und Raumplanung; Weidmann, F.

    1999-07-01

    Activated sludge tanks are nowadays planned and built with greater depths (8.00 to 12.00 m) than hitherto (4.00 to 6.00 m); some are already in operation. For such depths there exist no confirmed dimensioning approaches. The fundamentals of oxygen transfer in deep tanks are pointed out and a model for calculating the influence of depth is set up. It is confirmed via an extensive test program with variation of water depth, the rate of density of membrane aerators, and air volume flows. It permits converting oxygen supply parameters of an aeration system established for a certain blow-in depth to a given alternative depth. For oxygen yield, too, relations are developed, which indicate gross yield for different compressor types (sliding vane rotary compressor, turbo compressor, screw-type compressor) as a function of blow-in-depth, air volume flow and rate of density with great accuracy. (orig.) [German] Belebungsbecken werden heute tiefer (8,00 bis 12,00 m) als bisher (4,00 bis 6,00 m) geplant, gebaut und bereits betrieben. Fuer diese Tiefen liegen keine gesicherten Bemesssungsansaetze vor. Die Grundlagen des Sauerstoffuebergangs in tiefen Becken werden dargelegt und ein Modell zur Berechnung des Tiefeneinflusses erstellt. Ueber ein ausfuehrliches Versuchsprogramm mit Variation der Wassertiefe, der Belegungsdichte mit Membranbelueftern und der Luftvolumenstroeme wird das Modell bestaetigt. Damit koennen Sauerstoffzufuhrparametern eines Belueftungssystems, die fuer eine bestimmte Einblastiefe bekannt sind, auf beliebige andere Tiefen umgerechnet werden. Auch fuer den Sauerstoffertrag werden Beziehungen entwickelt, die den Bruttoertrag fuer unterschiedliche Verdichterarten (Drehkolben-, Turbo- und Schraubenverdichter) in Abhaengigkeit von Einblastiefe, Luftvolumenstrom und Belegungsdichte mit grosser Genauigkeit festlegen. (orig.)

  1. Sprachliches Handeln in Studium und Wissenschaft - Vermittlungskonzepte für Blended Learning

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ines Paland-Riedmüller

    2016-04-01

    Full Text Available Im Beitrag werden die pragmalinguistischen und lerntheoretischen Grundlagen der Handlungsorientierung beim Erwerben fremder Sprachen erläutert, und es wird daraus abgeleitet, warum reine Inhaltsorientierung und Kompetenzorientierung oder unterrichtsmethodische „Tricks“ (ohne Berücksichtigung des handlungstheoretischen Kontextes weitestgehend ineffizient bleiben. Anhand konkreter, internetbasierter Materialien wird die Vorgehensweise eines konsequent handlungsorientierten Ansatzes der Sprach- und Wissenschaftskulturvermittlung mithilfe der Kombination der vier Lernformen – individuelles Lernen, kollaboratives Lernen, forschendes Lernen und produktorientiertes Lernen – illustriert. Hierzu werden zwei Beispiele der Vermittlung des Deutschen als Fremdsprache in Chile dargestellt. Sie beschreiben sowohl die Rahmenbedingungen und Konzepte der Sprachvermittlung als auch die Erfahrungen mit der technologisch vollständig überarbeiteten Lernplattform Deutsch-Uni Online in den Jahren 2014 bis 2015. Sie dient als Grundlage der Entwicklung von Sprachkursen im Format Blended Learning, einer Mischung aus Präsenzlernen im Klassenzimmer und Online-Lernphasen am Computer. The article explains the foundations of activity orientation in second language learning in pragmalinguistics and learning theory. It becomes evident that an exclusive focus on content or competences remains largely inefficient when excluding the context of an action, and then offers an e-learning based action-oriented approach to learning languages and scientific culture using the combination of four forms of learning: individual learning, collaborative learning, research-based learning and product-oriented learning. To illustrate this approach, two examples of teaching German as a foreign language in Chile are presented. For both examples, the framework and concepts of language teaching are explained, as well as the hands-on experiences with the learning platform Deutsch

  2. Restoration of ecological priority areas in planning of post-mining landscape. Pt. 2. Final report; Schaffung oekologischer Vorrangflaechen bei der Gestaltung der Bergbaufolgelandschaft. T. 2. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wiedemann, D.; Haubold-Rosar, M.; Katzur, J.; Landeck, I.; Mueller, L.; Ziegler, H.D.

    1995-11-01

    For the development of biotope- and species-rich man-made landscapes formed by the principles of landscape aesthetics and sustained yield a well-balanced relation of useful, protected and compensating ecosystems is required. The research area includes three surface mining-districts (areas of restoration) and their environment in the Southwest of the Niederlausitzer mining region with an area of 540 km{sup 2}. Working mainpoints are: - analysis of site conditions, of flora and fauna, elaboration of digitised maps (geology, soil, ground water, surface waters, land use, landscape patterns ..) - showing and classifying of priority areas and web structures for nature protection - fundamentals of soil management and soil development - practical design concepts for three example areas and a nature reserve. The aims of nature protection are to be realised by an overlap system of areas in form of big priority areas, integrated web and small structures and an environmentally compatible land use in agriculture, forestry and water management. Required area and specific site conditions are available. Part 2 contains chapter 5 to 8. (orig.) [Deutsch] Fuer die Entwicklung biotop- und artenreicher, nachhaltig nutzbarer und aesthetisch gestalteter Kulturlandschaften ist ein ausgewogenes Verhaeltnis von Nutz-, Schutz- und Ausgleichsoekosystemen erforderlich. Untersuchungsgegenstand sind 3 grosse Tagebaukomplexe (Sanierungstagebaue) und ihr Umland im suedwestlichen Bereich des Niederlausitzer Abbauraumes mit einem Flaechenumfang von 540 km{sup 2}. Vier Schwerpunkte werden bearbeitet: - Analyse der Standortgrundlagen, der Flora und Fauna, Erarbeitung digitalisierter Karten (Geologie, Boden, Grundwasser, Oberflaechengewaesser, Flaechennutzung, Landschaftsstruktur ...) - Ausweisung und Einordnung von Vorrangflaechen und Verbundstrukturen fuer den Naturschutz - Grundlagen der Bodenmanipulation und Bodenentwicklung - Praktische Entwurfskonzepte fuer 3 Beispielsgebiete und ein

  3. Restoration of ecological priority areas in planning of post-mining landscape. Pt. 1. Final report; Schaffung oekologischer Vorrangflaechen bei der Gestaltung der Bergbaufolgelandschaft. T. 1. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wiedemann, D.; Haubold-Rosar, M.; Katzur, J.; Landeck, I.; Mueller, L.; Ziegler, H.D.

    1995-11-01

    For the development of biotope- and species-rich man-made landscapes formed by the principles of landscape aesthetics and sustained yield a well-balanced relation of useful, protected and compensating ecosystems is required. The research area includes three surface mining-districts (areas of restoration) and their environment in the Southwest of the Niederlausitzer mining region with an area of 540 km{sup 2}. Working mainpoints are: - analysis of site conditions, of flora and fauna, elaboration of digitised maps (geology, soil, ground water, surface waters, land use, landscape patterns ..) - showing and classifying of priority areas and web structures for nature protection - fundamentals of soil management and soil development - practical design concepts for three example areas and a nature reserve. The aims of nature protection are to be realised by an overlap system of areas in form of big priority areas, integrated web and small structures and an environmentally compatible land use in agriculture, forestry and water management. Required area and specific site conditions are available. Part 1 contains chapter 1 to 4. (orig.) [Deutsch] Fuer die Entwicklung biotop- und artenreicher, nachhaltig nutzbarer und aesthetisch gestalteter Kulturlandschaften ist ein ausgewogenes Verhaeltnis von Nutz-, Schutz- und Ausgleichsoekosystemen erforderlich. Untersuchungsgegenstand sind 3 grosse Tagebaukomplexe (Sanierungstagebaue) und ihr Umland, im suedwestlichen Bereich des Niederlausitzer Abbauraumes mit einem Flaechenumfang von 540 km{sup 2}. Vier Schwerpunkte werden bearbeitet: - Analyse der Standortgrundlagen, der Flora und Fauna, Erarbeitung digitalisierter Karten (Geologie, Boden, Grundwasser, Oberflaechengewaesser, Flaechennutzung, Landschaftsstruktur ...) - Ausweisung und Einordnung von Vorrangflaechen und Verbundstrukturen fuer den Naturschutz - Grundlagen der Bodenmanipulation und Bodenentwicklung - Praktische Entwurfskonzepte fuer 3 Beispielsgebiete und ein

  4. The Alpine nappe stack in western Austria: A crustal-scale cross-section

    Science.gov (United States)

    Pomella, Hannah; Bertrand, Audrey; Ortner, Hugo; Zerlauth, Michael; Fügenschuh, Bernhard

    2013-04-01

    "Vorarlberg Säntis nappe". In the southern part of the Vorarlberg Säntis nappe (below the "Bregenzer Wald") we suspect a Dogger basin (cut across by well V-Au1) which is, at least to the east, bordered by steep lateral ramps, accompanied by tear faults in the hanging wall (Ostergunten fault system). References Müller, M., Nieberding, F. and Wanninger, A. (1988). Geologische Rundschau, 77/3, 787-796. Wyssling, G. (1985). Palinspastische Abwicklung der helvetischen Decken von Vorarlberg und Allgäu. - Jb. Geol. B.-A., 127/4, 701-706.

  5. 3D structural model of the North Alpine Foreland Basin, Bavarian Part

    Science.gov (United States)

    Przybycin, Anna M.; Scheck-Wenderoth, Magdalena; Schneider, Michael

    2013-04-01

    under the Alps. Comparing it to recently published LABs (e.g. Legendre et al. 2012) a good match can be noticed concerning the overall depth trend. References Birner, Mayr, Thomas, Schneider, Baumann & Winkler (2011) "Hydrochemistry and evolution of deep groundwaters in the Malm aquifer in the Bavarian part of the South German Molasse Basin"; Zeitschrift Geologischer Wissenschaften 39 (3/4) Legendre, Meier, Lebedev, Friedrich and Viereck-Götte (2012) "A shear wave velocity ,odel oft he European upper mantle from automated inversion of seismic shear and surface waveforms", Geophysical Journal International 191, 282-304 Lüschen, Borrini, Gebrande, Lammerer, Millahn, Neubauer, Nicolich (2006) "TRANSALP - deep crustal Vibroseis and explosive seismic profiling in the Eastern Alps", Tectonophysics 414

  6. Critical metals in the great transformation; Kritische Metalle in der Grossen Transformation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Exner, Andreas; Held, Martin; Kuemmerer, Klaus (eds.)

    2016-07-01

    The book broadens the view on the short-term availability of critical metals to the fundamental question: critical for whom? The authors take all stakeholders into consideration and deal with geological, chemical, technical, economic and social aspects as well as questions of recycling. They also address questions of good life and mining from the perspective of countries of the South, questions of resource policy and justice. A further topic is the UN deep-sea mining regime and its perspectives on how unconventional ore from the deep-sea can be won in the future. Critical metals are classified into the overlapping context of the upcoming Great Transformation. The book examines in particular the fundamental importance of the material prerequisites of the energy transition and the energetic prerequisites of the material turnaround as well as the digitization. This shows that not only rare earths are critical, but also industrial metals such as copper. Resource policy aims, among other things, to secure primary supplies of technology metals, resource efficiency, recycling and substitution of critical substances. Despite the first successes, the dynamics are still unbroken in the direction of an increasing dissipation of valuable critical metals. What is needed is a rapid reversal with the aim of no longer consuming critical metals on a grand scale, but of using them wisely. [German] Das Buch weitet den Blick ueber die kurzfristige Verfuegbarkeit von kritischen Metallen auf die grundlegende Frage: Kritisch fuer wen? Die Autoren nehmen alle Akteure in den Blick und behandeln geologische, chemische, technische, oekonomische und soziale Aspekte wie auch Fragen des Recyclings und verbinden diese. Auch auf Fragen nach dem guten Leben und des Bergbaus aus der Sicht von Laendern des Suedens, Fragen der Ressourcenpolitik und -gerechtigkeit gehen sie ein. Ein weiteres Thema sind das UN-Tiefseebergbauregime und dessen Perspektiven, wie sich zukuenftig unkonventionell Erz aus der

  7. Low-grade metamorphism in the eastern Southern Alps: Distribution, conditions, timing and implications for the tectonics of the Alps and NW Dinarides

    Science.gov (United States)

    Neubauer, Franz; Heberer, Bianca; Genser, Johann; Friedl, Getrude

    2014-05-01

    main body of the Alpine orogen exposed north of the E-trending Periadriatic fault. In previous interpretations, the eastern Southalpine unit was considered to differ in many respects from Alpine units north of the Periadriatic fault including (1) no Alpine metamorphic overprint and, therefore, (2) also no Alpine ductile deformation in contrast to amphibolite- and even eclogite- grade metamorphism (ca. 100 - 85 Ma) in Austroalpine units north of the fault, and by (3) S- to SW-, Adria-directed vergency of the deformation of mostly Eocene to Neogene age in contrast to all units basically directed to the north and northwest, towards the stable European plate. The Southalpine unit is considered as back-thrust of the Middle-Late Eocene plate collision between Stable Europe and the Alpine thrust wedge (Doglioni & Bosellini, 1987). The new data from the eastern part of the Southalpine unit challenge this view and imply a steadily but slowly growing Adria-directed thrust wedge between Maastrichtian and Early Eocene times. Acknowledement: The work has been supported by the Austrian Science Fund (project no. 22,110). References Borojević Šoštarić, S. Neubauer, F., Handler, R., Palinkaš, L. A., 2012. Variscan vs. Alpine tectonothermal events in NW-Dinarides: constraints from 40Ar/39Ar dating. Geologica Carpathica, 63, 441-452. Doglioni, C., Bosellini, A., 1987. Eoalpine and mesoalpine tectonics in the Southern Alps. Geologische Rundschaus, 76, 735-754. Feijth, J., 2002. Paleozoic and Mesozoic tectonometamorphic development and geochronology of the Orobic chain (Southern Alps, Lombardy, Italy). PhD thesis, Faculty of Engineering and Applied Geosciences, Technical University of Berlin, 136 p. Ilić, A., Neubauer, F., Handler, R. (submitted). Formation of a structural dome due to transpression: The Lim unit in Central Dinarides. Journal of Structural Geology. Läufer, A.L., Frisch, W., Steinitz, G., Loeschke, J., 1997. Exhumed fault-bounded Alpine blocks along the Periadriatic

  8. A preliminary bioavailable strontium isotope soil map of Europe.

    Science.gov (United States)

    Hoogewerff, Jurian; Reimann, Clemens; Ueckermann, Henriette; Frei, Robert; Frei, Karin; van Aswegen, Thalita; Stirling, Claudine; Reid, Malcolm; Clayton, Aaron; Gemas Project Team

    2017-04-01

    (XRF) element (R=0.33), which initially might hint at the influence of seaspray as it is often hypothesized that seaspray is a major source of 87Sr/86Sr variation in coastal regions. To test this hypothesis the distances to the coast in the major north-westerly wind direction in Europe and the shortest distance to any coast were calculated. Neither distance measure provided any significant correlation with 87Sr/86Sr values, indicating that the cause of the Na-Sr correlation is not likely to be seaspray, which would agree with poor correlation with presumably mobile Na in the Aqua Regia extracts. In concordance with observations of other authors5 modeling accuracy is improved by creating separate models for contrasting lithologies; igneous, marine limestones and other types. Igneous parent material provided the most convincing model using parameters like age, Rb/Sr ratio and 206Pb/208Pb. Attempts to model 87Sr/86Sr of soil on marine limestones with the LOWESS version 36 87Sr/86Sr vs. age curve were not convincing although some pattern similarity could be observed. Uranium and sodium content combined with pH are reasonable predictors of 87Sr/86Sr in soils on marine limestone parent material. The 87Sr/86Sr dataset with coordinates and models will be available from the main author after publication later in 2017. Reimann, C., et al., (2014). Geologisches Jahrbuch (Reihe B 102), Schweizerbarth, Hannover. Voerkelius S. et al., (2010). Food Chemistry. 118 (4), pp. 933-940. Asch, K., (2003). Geologisches Jahrbuch, SA 3, Schweizerbarth. Hannover. Hartmann, J., and N. Moosdorf (2012), Geochem. Geophys. Geosyst., 13, Q12004. Bataille, C. P. and G. J. Bowen. 2012. Chemical Geology 304-305:39- 52. J. M. McArthur, et al., Journal of Geology, 2001, volume 109, p. 155-170

  9. New 'wet and dry' coolers; Neuentwicklung von Wet- und Dry-Kuehlern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Filippini, S.; Macchi, E.; Merlo, U. [LU-VE CONTARDO S.p.A., Uboldo (Italy)

    2003-07-01

    'Wet and dry' coolers are the result of a 4-year research programme. Theoretical fundamentals of heat transfer with and without water spraying are presented to begin with, as are the method of calculation using innovative FLUENTL software, and the experimental result. 'Wet and dry' systems consist of one or several chillers and a water conditioning system. They function as conventional dry coolers as long as the ambient temperature is low enough to ensure the required cooling water temperature. As the ambient temperature increases, demineralised water is sprayed onto the heat exchanger surface. The system has the following advantages as compared to conventional evaporation systems: (a) Water consumption is reduced significantly as water is required only during a limited period of the year; (b) Nearly complete evaporation of the sprayed water without water circulation, i.e. no collector basin is required below the heat exchanger. (c) Environment-friendliness: No undesired plumes, no health risk (e.g. legionellosis) from open basins of warm water, no residual droplets; (d) Automatic control minimises energy and water consumption in all seasons. (orig.) [German] Die Unterlage beschreibt die Ergebnisse eines vierjaehrigen Forschungsprogramms fuer die Entwicklung der extrem innovativen ''Wet-and-Dry''-Produktreihe. Es werden eingangs die wichtigsten theoretischen Grundlagen des Waermeuebergangs mit bzw. ohne Spruehwassereinsatz vorgestellt, die Berechnungsmethodologie mit innovativer FLUENT-Software und das experimentelle Ergebnis. Das ''Wet-and-Dry''-System besteht aus einem oder mehreren Kuehlern und einem Gesamtwasseraufbereitungssystem. Diese Produkte arbeiten als herkoemmliche ''Trocken-''Kuehler, solange die Aussentemperatur niedrig genug ist, um die verlangte Kuehlwassertemperatur zu gewaehrleisten. Wenn die Umgebungstemperatur steigt, wird entmineralisiertes Wasser auf die

  10. Anthropogenic humin materials as sorbents and reagents for immobilisation of organic pollutants in groundwater; Anthropogene Huminstoffe als Sorbenzien und Reagenzien zur Immobilisierung von organischen Schadstoffen in Grundwaessern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Balcke, G.U.

    2000-07-01

    The fundamentals of an in-situ process for purification of groundwater contaminated with HOC were to be developed. Organic compounds in contaminated aquifers are decomposed too slowly or incompletely and are passed on with the groundwater flow. This can be prevented by sorption to, and reaction with, the aquifer matrix. Humic materials are known to have a high sorption and reaction potential for HOC. Based on the findings of Karickhoff and Chiou, a linear dependence between the hydrophobic properties of a pollutants and the extent of association with the sorbed organic matter have often been described in the relevant literature (Karickhoff 1979, Chiou 1979). This reversible distribution process is assumed to be caused by the incompatibility of HOC with water. Bound residues suggest irreversible interactions. They are observed, e.g., during contact of humic substances with amines and phenols, but they also occur with microbiologically metabolised PAH (Kaestner 1995, Lenke 1999, Bollag 1999). The role of humic substances in electron transport between the redox partners in redox reactions is still unclear. [German] Diese Arbeit wurde mit dem Ziel angefertigt, die Grundlagen fuer ein In-situ-Verfahren zur Reinigung von mit hydrophoben organischen Verbindungen (HOC, engl. hydrophobic organic compounds) kontaminierten Grundwaessern zu entwickeln. Da viele organische Verbindungen unter Bedingungen, wie sie haeufig in kontaminierten Aquifers vorkommen (Mangel an Elektronenakzeptoren, Naehrstofflimitierung, langsamer Stoffaustausch), auf biologischem Wege nicht, zu langsam oder nur unvollstaendig abgebaut werden, wandern sie mit dem Grundwasserstrom und breiten sich aus. Anstelle eines biologischen Abbaus koennen HOC durch Sorption an und Reaktion mit der Aquifermatrix an ihrer Ausbreitung im Grundwasser gehindert werden. Huminstoffe (HS) sind fuer ihre Sorptions- und Reaktionspotential gegenueber HOC bekannt. Aufbauend auf den Befunden von Karickhoff und Chiou werden in

  11. Zusammenfassungen in Deutsch

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nora Wiedenmann

    2010-04-01

    Full Text Available 1. Eine hybride Heuristik zur Lösung des Triangulations-ProblemsGloria Cerasela Crişan, Camelia Mihaela Pintea2. Vorschlag einer datenbasierten Architektur für eine Kardiologie-Netzwerk-AnwendungHorea Adrian Greblă, Călin Ovidiu Cenan3. Erziehungswissenschaftliche Forschung: zur technologischen Dimension des PrivatlebensLiliana Mâţă4. Ausgewählte Operationen für Assembler EncodingTomasz Praczyk5. Computerbasierte Programme zur Sprechtherapie bei Dyslalie und Dyslexie-DysgraphieIolanda Tobolcea, Mirela Danubianu6. Gedacht soap, jedoch gesagt ‘oaps’. Der Lautvorspann (Sound Preparation Period: Backward Calculation von der Äußerung bis zur Muskel-InnervierungNora Wiedenmann7. State of the Art: Lösungskonzepte für KoalitionsspieleSimina Brânzei8. Die Faktoren von Intelligenz-Entwicklung und individuelle PerformanzGheorghe Dumitriu9. Einige Ergebnisse zur Fuzzy-TheorieAngel Garrido10. Wissensfusion in akademischen NetzwerkenHorea Adrian Grebla, Calin Ovidiu Cenan, Liana Stanca11. Eine Delphi-Anwendung für die syntaktische und lexikalische Analyse eines Phrasen verwendenden Cocke-Younger-Kasami -Algorithmus.Bogdan Pătruţ, Ioana Boghian12. Über ein Problem von Passdaten bei Gebrauch von Bézier-KurvenCarmen Violeta Muraru13. State of the Art: Verifizierung von Unterschriften-Biometrie-DatenMohamed Soltane, Noureddine Doghmane, Noureddine Guersi14. Die Neurowissenschaften des Lehrens von Erzähltexten: zur Erleichterung der sozialenund emotionalen EntwicklungLisa Whalen15. Logische Grundlagen der Künstlichen IntelligenzAngel Garrido16. Psychologisch-mystische Aspekte zu St. Evagrius Ponticus und St. Maximus dem BekennerGheorghe Teofil Popovici17. Geo-spatiale Analyse-StrukturElisabeta Antonia Haller18. Henric Sanielevici – von der Literaturkritik zur Anatomie oder Wie beeinflusst der Schädelumfang die Literatur?Adrian Jicu19. Wie komplex das menschliche Gehirn funktioniert: die beiden HemisphärenIulia Cristina Timofti20

  12. Und die Moral von der Geschicht. Was Prostitutionspolitik heute leisten muss And the Moral of the Story—What Prostitution Politics Must Achieve Today

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Britta Voß

    2007-03-01

    Full Text Available Das Prostitutionsgesetz von 2002 hat das Geschäft mit der Liebe in Deutschland erstmals aus der illegalen Schmuddelecke geholt. Formal ist die Prostitution damit ein Beruf neben anderen. Eine moralische Neubewertung der „Sexarbeiterinnen“ ist damit nicht einhergegangen. Im vorliegenden Buch, das die wichtigsten Beiträge der Tagung „Frauenhandel und Prostitution in Europa“ versammelt, wird zum Paradigmenwechsel aufgerufen: Ja, es gibt sie, die Frauen (und Männer, die in der Prostitution einen alternativen, durchaus gangbaren Lebensweg sehen. Aber: Es gibt sie mindestens genauso häufig, die „weißen Sklavinnen“, Opfer des internationalen Menschenhandels, die zur Prostitution gezwungen werden. Die Beiträger/-innen des Bandes versuchen, sowohl deren Realität als auch der der freiwilligen Sexarbeiterinnen gerecht zu werden. Dazu werden die gesetzlichen Grundlagen in Deutschland und in ausgewählten europäischen Ländern vorgestellt (sowie die EU-weiten Bemühungen um eine gemeinsame Anti-trafficking-Politik. Der Abdruck modellhafter Arbeitsverträge oder internationaler Statuten von Sexarbeitervereinigungen dient der mit dem Band verbundenen aufklärerischen Absicht, Prostitution als Beruf zu etablieren/wahrzunehmen.The prostitution law of 2002 freed the world’s oldest profession in Germany from the illegal back-alleyways. Formally, prostitution is now a profession like any other. A moral reconsideration of “sex workers,” however, does not necessarily go along with this. The book, which brings together the most important papers from the conference “The Trafficking of Women and Prostitution in Europe,”(“Frauenhandel und Prostitution in Europa” calls for a paradigm shift: Yes, they exist, those women (and men who see prostitution as an alternative and absolutely viable path. However, the “white slaves” also exist, those victims of international human trafficking who are forced into prostitution. The book attempts to

  13. Postpartale Depression: Ein interdisziplinärer Therapie- und Forschungsansatz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Oddo S

    2008-01-01

    Full Text Available Kurzfassung: Die postpartale Depression (PPD tritt mit einer Prävalenz von 5–20 % aller Entbindenden auf und hat ihren Häufigkeitsgipfel in der 2.–6. postpartalen Woche. Zusätzlich zu den für eine Depression klassifizierten Symptomen wie Interessenverlust, Antriebslosigkeit und erhöhte Ermüdbarkeit treten im Rahmen der PPD kindbezogene Symptome wie Ambivalenz, Schuldgefühle gegenüber dem Kind, zwanghafte Impulse und Infantizidabsichten auf. Bisher existieren wenig umfassende Befunde zur Ätiologie und Pathogenese. Psychische Vorerkrankungen, verminderte soziale Unterstützung sowie Geburtskomplikationen und endokrinologische Faktoren werden mit der Entstehung einer PPD diskutiert. Inwiefern diese Faktoren zusammenhängen und sich gegenseitig beeinflussen, ist derzeit noch unklar. Auch die neuroanatomischen Grundlagen der postpartalen Depression sind bislang kaum erforscht. Aufgrund der möglichen verheerenden Auswirkungen der PPD ist eine frühzeitige Intervention notwendig. Zu diesem Zweck haben wir eine multimodale und interdisziplinäre Langzeitstudie entwickelt, um Frauen nach der Entbindung sowie Hebammen und Angehörige zu unterstützen und aufzuklären. Epidemiologische Daten und psychosoziale Faktoren werden neben Persönlichkeits- und Bindungsfaktoren sowie neuroanatomischen Aspekten untersucht. Ein umfassendes Beratungsangebot mittels Telefonhotline und therapeutischer Unterstützung wurde eingerichtet. Die ersten vorläufigen Ergebnisse unserer Studie zeigen, dass ein hoher Bedarf an Beratungsangeboten erforderlich ist, da ca. 50 Hotline-Anrufe in nur wenigen Monaten erfolgten. Die PPD-Prävalenz lag bei 8 % von 185 Frauen in einem Zeitraum von sechs Wochen nach der Entbindung. Bei 5 der 14 PPD-Patientinnen lag gleichzeitig eine verzögerte Bindung zum Kind vor. Mangelnde soziale Unterstützung sowie das Stillverhalten hingen nicht mit der PPD zusammen, vielmehr spielten psychische Vorerkrankungen in der Eigen- und

  14. Magnetic resonance spectroscopy in schizophrenia. Possibilities and limitations; Magnetresonanzspektroskopie bei Schizophrenie. Moeglichkeiten und Grenzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wobrock, T. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar (Germany). Klinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie; Universitaetsklinikum des Saarlandes, Klinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie, Homburg/Saar (Germany); Scherk, H.; Falkai, P. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar (Germany). Klinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie

    2005-02-01

    Magnetic resonance spectroscopy is a noninvasive investigative technique for in vivo detection of biochemical changes in neuropsychiatric disorders for which especially proton ({sup 1}H-MRS) and phosphorus ({sup 31}P-MRS) magnetic resonance spectroscopy have been used. In this review we explain the principles of MRS and summarize the studies in schizophrenia. A systematic literature review was carried out for {sup 1}H-MRS studies investigating schizophrenic patients compared to controls. The inconsistent results in the cited studies may be due to different study population, specific neuroimaging technique, and selected brain regions. Frequent findings are decreased PME and increased PDE concentrations ({sup 31}P-MRS) linked to altered metabolism of membrane phospholipids and decreased N-acetylaspartate (NAA) or NAA/choline ratio ({sup 1}H-MRS) linked to neuronal damage in frontal (DLPFC) or temporal regions in patients with schizophrenia. These results contribute to the disturbed frontotemporal-thalamic network assumed in schizophrenia and are supported by additional functional neuroimaging, MRI morphometry, and neuropsychological evaluation. The combination of the described investigative techniques with MRS in follow-up studies may provide more specific clues for understanding the pathogenesis and disease course in schizophrenia. (orig.) [German] Die Magnetresonanzspektroskopie (MRS) stellt ein nichtinvasives Verfahren dar, mit dem in vivo biochemische Veraenderungen spezifischer Hirnregionen bei verschiedenen psychiatrischen Erkrankungen untersucht werden koennen. Dabei werden insbesondere die Protonenmagnetresonanzspektroskopie ({sup 1}H-MRS) sowie die Phosphormagnetresonanzspektroskopie ({sup 31}P-MRS) verwendet. In der vorliegenden Uebersichtsarbeit werden die methodischen Grundlagen erlaeutert sowie die Befundlage bei der Schizophrenie referiert. Fuer die Darstellung der Studien zur {sup 1}H-MRS bei schizophrenen Patienten im Vergleich zu einer Kontrollgruppe

  15. Vieweg manual of motor car engineering. 3. tot. new rev. and enl. ed.; Vieweg Handbuch Kraftfahrzeugtechnik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Braess, H.H.; Seiffert, U. (eds.)

    2003-07-01

    This is the 3rd, revised and re-edited edition. Current trends are considered, i.e. DI and variable valve operation, particulate filters, double clutch gears, ESP-Plus, SUN-Fuel, and variable adaptive lighting. There are new chapters on standardisation (e.g. telematics and interface problems), accident research, internals, software, service-friendly design, maintenance and diagnosis, as well as sports and racing cars. Contents: Requirements on motor cars; Innovative technologies; Aerodynamics; Air conditioning; Acoustics; Design; Package; Fuel cell; Electric vehicles; Gas turbine; Spark ignition engine; Diesel engine; Superchargers; Couplings and gears; Four-wheel drives; Brakes and control systems; Two-stroke engines; Car bodies; Materials; Surface protection; Passenger compartment; Safety; Brakes; Tyres; Chassis; Fuels; Electric and electronic systems; Software; Driver assistant systems; Lighting; Sensors; Onboard network; EMP; Materials; Simultaneous engineering; Simulations; Experimental technologies; Motor cars and transportation in the future; Legislation and standardisation; Accident research; Diagnosis and maintenance; Racing cars and sports cars. [German] Fahrzeugingenieure in Praxis und Ausbildung benoetigen den raschen und sicheren Zugriff auf Grundlagen und Details der Fahrzeugtechnik sowie wesentliche zugehoerige industrielle Prozesse. Solche Informationen, die in ganz unterschiedlichen Quellen abgelegt sind, systematisch und bewertend zusammenzufuehren, hat sich dieses Handbuch zum Ziel gesetzt. Die Autoren sind bedeutende Fachleute der deutschen Automobil- und Zuliefererindustrie, sie stellen sicher, dass Theorie und Praxis vernetzt vermittelt werden. Die dritte Auflage wurde neu bearbeitet, aktualisiert und erweitert. Damit haben die aktuellen Entwicklungen von Benzindirekteinspritzung und variabler Ventilbetrieb, sowie Partikelfilter, Doppelkupplungsgetriebe, ESP-Plus, SUN-Fuel oder variable adaptive Beleuchtungssysteme Eingang gefunden. Neu

  16. Present evaluation of the use of rape oil/RME compared to diesel fuel. Appendix 1: Resources and emission balances: rape oil and RME compared to diesel fuel. Appendix 2: Economic evaluation of the use of rape oil and RME compared to diesel fuel; Aktuelle Bewertung des Einsatzes von Rapsoel/RME im Vergleich zu Dieselkraftstoff. Anhang 1: Ressourcen- und Emissionsbilanzen: Rapsoel und RME im Vergleich zu Dieselkraftstoff. Anhang 2: Oekonomische Bewertung des Einsatzes von Rapsoel und RME gegenueber Dieselkraftstoff

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kraus, K.; Niklas, G.; Tappe, M.; Reinhardt, G.A. [ifeu-Institut fuer Energie- und Umweltforschung GmbH, Heidelberg (Germany); Folkers, C. [Bochum Univ. (Germany). Lehrstuhl fuer Finanzwissenschaft

    1999-12-01

    Umweltwirkungen ueber den gesamten Lebenszyklus der rapsoelbasierten Kraftstoffe im Vergleich zu Dieselkraftstoff bilanziert. Die Einschraenkung auf diese Bereiche beruht darauf, dass hier die besonderen Umweltvorteile der Pflanzenoelkraftstoffe vermutet werden. Ferner konnten aufgrund der von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefoerderten, juengst veroeffentlichten Studie 'Nachwachsende Energietraeger - Grundlagen, Verfahren, Oekologische Bilanzierung' aktuelle wesentliche Erkenntnisse, wie z.B. die Neubestimmung des Referenzsystems (Rotations- statt Dauerbrache), in dem Gutachten beruecksichtigt werden. Als besonders vorteilhaft fuer Rapsoel und RME gilt die Einsparung fossiler Energietraeger und die damit verbundene Minderung der Treibhausgase (vor allem CO{sub 2}). Die Treibhausgasemissionen zu reduzieren, ist eines der vorrangigen Ziele der nationalen und internationalen Umweltpolitik, um eine gefaehrliche anthropogene Stoerung des Klimas zu verhindern. (orig.)

  17. Patient management in radioiodine therapy of benign thyroid disease; Radiojodtherapie gutartiger Schilddruesenerkrankungen: Ambulante Vorbereitung und Nachsorge

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dressler, J. [Nuklearmedizinische Klinik der Henriettenstiftung, Hannover (Germany)

    1997-08-01

    Qualitaet der Behandlung eng gekoppelt ist an eine fachgerechte ambulante Vorbereitung, eine individuelle stationaere Aktivitaetsdosierung und eine lebenslange Nachbeobachtung der Patienten mit regelmaessiger Evaluierung der Therapieergebnisse. Mit dieser Arbeit sollen stichwortartig die Mindestanforderungen an die ambulanten Massnahmen vor und nach der in Deutschland nur stationaer zulaessigen Behandlung zusammengefasst werden. Unter Beruecksichtigung der strahlenschutzrechtlichen Grundlagen, wissenschaftlicher Evidenz bisheriger Therapiestudien und einer Umfrage an Deutschen Therapiezentren werden Vorschlaege fuer ein qualitaetssicherndes Vorgehen bei bestmoeglicher Nutzung der nur begrenzt vorhandenen Betten zur Diskussion gestellt. (orig.)

  18. Effects of climate, land use and changes in these on water availability and high water events in Europe. Sub-projects: Effects of climate change on water availability and high water in Germany and Europe: An integrated analysis. - Water availability and high water discharge (Elbe and Oder rivers) as a function of climate and land use and changes in these. - Modelling of discharge in the upper section of the Oder river in case of extreme high water events.. Final report; Auswirkungen des Klimas und der Landnutzung sowie ihrer Aenderungen auf die Wasserverfuegbarkeit und auf Hochwasserereignisse in Europa. Einfluss des Klimawandels auf Wasserverfuegbarkeit und Hochwasser in Deutschland und Europa: eine integrierte Analyse - EuroWasser. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alcamo, J.; Doell, P.; Lehner, B.

    2001-06-01

    The EuroWater project led to further development, improvement, and validation of the integrated global water model WaterGAP. WaterGAP 2 is a model that, being unique in its kind, allows to calculate both water abstractions and water availability in a consistent manner on a grid-, watershed-, and country-scale. Combined with scenario analysis, WaterGAP provides a valuable tool to assess the impacts of Global Change upon water resource systems on the continental and global scale. The project's first phase allowed for important modifications and refining of the WaterGAP model and it's applications. In particular, the previous concept of 'water criticality' (i.e. stress on water resources) was re-defined, taking both water availability and water withdrawals into account. Additionally, new concepts were developed on how the effects of Global Change on flood and drought frequencies as well as on hydropower generation can be assessed. In these fields of research, applying consistent model-based approaches for macro-scale analyses was breaking new ground in science. The results may support the evaluation of risk- and conflict-potentials both on a national and an international level, and can thus be especially interesting for political decision-makers. (orig.) [German] Im durchgefuehrten Vorhaben wurde, auf bestehenden Grundlagen aufbauend, eine Verbesserung, Weiterentwicklung und Validierung des integrierten globalen Wassermodells WaterGAP erreicht. WaterGAP 2 stellt ein einzigartiges Modell zur Berechnung des Wasserdargebots und der Wassernutzung sowohl auf Zell-, Einzugsgebiets- und Laenderebene dar, das es erlaubt, die Folgen des Globalen Wandels auf die Ressource Wasser auf kontinentalem und globalem Massstab abzuschaetzen. Im Vorhaben wurden zunaechst bestehende Anwendungskonzepte von WaterGAP modifiziert und verfeinert, insbesondere die Berechnung der Wasserkritikalitaet (Wasserstress) und ihre Aenderung fuer Europa, berechnet aus dem Verhaeltnis

  19. Corporate environmental information systems (CEIS). Standards und structural principles; Betriebliche Umweltinformationssysteme (BUIS). Anforderungen und struktureller Aufbau

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pflaum, H.; Guderian, J.; Kuemmel, R. [UMSICHT, Inst. fuer Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik e.V., Oberhausen (Germany)

    1997-09-01

    liegt zum einen daran, dass kein gesetzlicher Auftrag zur Implementierung eines BUIS besteht. Zum anderen existiert kaum eine konsensfaehige, theoretisch fundierte Definition fuer Anforderungen und strukturellen Aufbau eines BUIS. Dieses Problem hat dazu gefuehrt, dass in Unternehmen oft ueberstuerzt ineffiziente Inselloesungen implementiert werden. Vor dem Hintergrund eines praezisierten Anforderungsprofils an ein BUIS werden Betrachtungen zur Unternehmensumwelt, zum Zielsystem von Unternehmen und zur organisatorischen Einbindung von Umweltschutzaufgaben angestellt. Durch Operationalisierung in typische Funktionsbereiche koennen ein grobes Unternehmensmodell entwickelt, Informationsfluesse analysiert und umweltrelevante Informationen sowie ihre Wege selektiert werden. Aus diesen Grundlagen laesst sich die Systemarchitektur (Struktur und Organisation) fuer ein BUIS entwickeln, dessen praktische Umsetzung schliesslich durch einen Zehn-Punkte-Plan unterstuetzt wird. Dabei werden vorhandene EDV-Loesungen bewusst nicht beruecksichtigt, um die Allgemeingueltigkeit der Systemarchitektur sicherzustellen, Handlungsspielraeume zu schaffen und Kreativitaetspotentiale zu entdecken. Das vorgestellte Entwicklungskonzept fuer ein BUIS bedarf nun der Umsetzung in die betriebliche Praxis, d.h. der Anpassung, Ausfuellung und Verknuepfung von Systemelementen auf Grundlage unternehmensspezifischer Rahmenbedingungen. (orig.)

  20. Policy Challenges Related to Biofuel Development in Tanzania Politische Herausforderungen in Bezug auf Biokraftstoffe in Tansania

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hussein Sosovele

    2010-01-01

    Rahmenbedingungen und gesetzliche Grundlagen. Der vorliegende Beitrag wirft ein Schlaglicht auf einige wesentliche Problembereiche, die mit Biokraftstoffen verbunden sind. Der Autor vertritt die Ansicht, dass die Entwicklung des Biokraftstoffsektors möglicherweise nicht zu den erwarteten Vorteilen für Tansania und die Mehrheit der lokalen Gemeinden führen wird, wenn diese Problembereiche nicht auf nationaler politischer Ebene in Betracht gezogen werden.

  1. 3D modelling of groundwater flow and pollutant transport in the vicinity of the phenol-polluted mining lake ''Vollert-Sued'', Sachsen-Anhalt; Dreidimensionale Grundwasserstroemungs- und Schadstofftransportmodellierung im Umkreis des phenolverseuchten Tagebaurestloches Vollert-Sued, Sachsen-Anhalt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eccarius, B.

    2000-07-01

    Schadstofftransport aufgebaut. Die fuer das Modell notwendigen Parameter wurden aus im Projektzeitraum durchgefuehrten Feldversuchen (Slug-Test, Pumpversuch, Seepage-Meter, Wasserstandsmessung) und Labormethoden (Korngroessenanalyse, Durchflussmesszellen- und Sorptionsversuch) sowie Literaturdaten gewonnen. Ausserdem wurden die hydrochemischen und isotopischen Eigenschafren des Grund- und Seewassers beschrieben. Mit Hilfe des 3D-Modells soll der aktuelle hydrogeologische Kenntnisstand umgesetzt und erlaeutert werden. Prognosen ueber den Verbleib, Transport oder Abbau der Phenole koennen erstellt werden. Zudem kann die zukuenftige Entwicklung der Grundwasserqualitaet simuliert werden, um eine Gefaehrdung von Trinkwasserbrunnen abzuschaetzen. Damit sollen Grundlagen fuer die Beurteilung der Notwendigkeit und die Moeglichkeit einer Grundwassersanierung gelegt werden. Das Projekt soll Modellcharakter fuer das methodische Vorgehen in analogen Schadensfaellen haben. (orig.)

  2. Konversion des kulturellen Erbes für die Forschung: Volltextbeschaffung und -bereitstellung als Aufgabe der Bibliotheken

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Stäcker

    2014-12-01

    Full Text Available Mit der Transformation des gedruckten Buch zum elektronischen Text verändern sich zentrale Rahmenbedingungen der Bibliothek. Die theoretischen Grundlagen des ‚Buches‘ müssen unter dem Gesichtspunkt des Digitalen neu durchdacht und auf ihre praktischen Konsequenzen hin geprüft werden. Vor allem die Transitivität, spezifische Schriftlichkeit und Prozessierbarkeit elektronischer Texte sind Eigenschaften, die Konsequenzen für eine ganze Reihe bibliothekarischer Kernaufgaben haben. Mit Blick auf das kulturelle Erbe, das in Bibliotheken verwahrt wird, stellt sich die Aufgabe, auf diesen Paradigmenwechsel angemessen zu reagieren und Sorge dafür zu tragen, dass das schriftliche und gedruckte Kulturgut auch in einer adäquaten maschinenlesbaren Form zur Verfügung steht. Nach gut 10 Jahren erfolgreicher Imagedigitalisierung muss daher jetzt, nach der Entwicklung entsprechender Techniken der nächste Schritt zur Herstellung, Aufbereitung und Bereitstellung von Volltext getan werden, um neuen, sich aus der digitalen Wende ergebenden Forschungsanforderungen und Forschungsfragen, die sich mit Begriffen wie Stilometrie, Clusteranalyse, Topic Modeling etc. verbinden, zu genügen. Den Bibliotheken wächst vor diesem Hintergrund in der Transformation des schriftlichen Kulturgutes und Bereitstellung von Volltexten eine neue Aufgabe zu. Sie können darin einen wichtigen Beitrag zum Aufbau einer Infrastruktur für eine digital arbeitende Geistes- und Kultwissenschaft bzw. die Digital Humanities leisten. The transformation of the book into an electronic text has led to constitutive changes in the functional frameworks of the library. Basic concepts of the notion of the ‘book’ have to be reconsidered and to be evaluated in view of the practical consequences. Above all, the transitivity of such texts, the specific mode of writing employed, and their ability to be processed are aspects that have considerable impact on several core tasks of the library. In

  3. Knochenstoffwechsel bei malignen Erkrankungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Keck A-V

    2003-01-01

    RANKL zu OPG bestimmt zu sein. Mit der Entdeckung des RANKL / RANK / OPG-Zytokin-Netzwerks konnte ein zentrales und essentielles Zytokinsystem identifiziert werden, das entscheidende Schritte der Tumor-Knocheninteraktion reguliert. Die Kenntnis und die Aufklärung der molekularen und zellulären Grundlagen der Osteoklastengenese ist unumgänglich für das Verständnis der Pathogenese maligner Skelettmanifestationen und trägt wesentlich zur Entwicklung neuer innovativer Therapieansätze bei.

  4. The late-glacial fluvial terrace t7 at Raunheim (lower River Main), Germany. Constraining the chronological placement by optical stimulated luminescence dating.

    Science.gov (United States)

    Thiemeyer, Heinrich; Kadereit, Annette; Zipf, Lars; Flettner, Stephan

    2017-04-01

    younger ages, around ca. 17 ka and ca. 14 ka, indicate that fluvial activity continued into late glacial times and that the deposits were last partly reworked. The colluvial deposits date from approximately 5000 BP until today reflecting the long lasting agricultural use of the old settled river terraces on the lower River Main. A peat layer indicates that the channel in the t7 was still active in Holocene times and finally filled only in the Middle Ages, according to palynological investigations. Murray, A.S. & Wintle, A.G. (2000): Luminescence dating of quartz using an improved single aliquot regenerative-dose protocol. - Radiation Measurements 32: 57-73. Semmel, A. (1969): Quartär. - Erl. Geologische Karte von Hessen 1:25000 Blatt 5916 Hochheim a. Main, 3. Aufl., 209 pp., Wiesbaden.

  5. Art in Paleontology: The Example of Manfred Reichel

    Science.gov (United States)

    Leria, M.; Ferràndez-Cañadell, C.

    2013-12-01

    Scientific illustration is a fundamental tool to communicate information through a form of nonverbal language with its own grammar and syntax. Contrary to the idea of scientific illustration as a simple scientific analytic tool, without a personal identity, we present an example where rigor is intrinsically linked to a high sensibility, and a deep knowledge of drawing that brings as a result a beautiful piece of art. In 1918 Manfred Reichel left his studies in Fine Arts (École des Beaux-Arts in Geneva, Switzerland) and began his career as a scientist, obtaining a degree in biological sciences from University of Neuchâtel. Humble by nature, he assumed he would not become a great artist, as he would tell his students. His point of view in micropaleontology, focused in foraminifera, protozoa with a complex shell, had an impact on his students and other specialists. His background in art benefited him in the research of the more complex foraminiferal structures, which he clarified by means of rich illustrations, with a high degree of beauty, inspired by the French naturalists. His research on the study of the shell of some foraminiferal groups, such as alveolinids, orbitolinids and fusulinids, produced some superb illustrations, which display their complex structure in such a comprehensible way that they could not be improved by modern techniques and are still used today. Reichel started teaching micropaleontology in 1935 at the Geologisch-Paläontologisches Institut of the University of Basel. As a professor of paleontology, he trained his students in drawing to enhance the level of description of their illustrations. When the interpretation turned out to be too difficult, he would encourage them to reconstruct the architecture of foraminifera, creating a 3D model, in order to visualize how the drawing should be. Due to his interest on ornithology and the mechanics of flight, he also created pictorial illustrations of birds, published in magazines and books. He used

  6. Raw materials for the energy supply of the future. Geology, markets, environmental influences; Rohstoffe fuer die Energieversorgung der Zukunft. Geologie, Maerkte, Umwelteinfluesse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hagelueken, Christian [Umicore, Hanau-Wolfgang (Germany); Thauer, Rudolf K. [Max-Planck-Institut fuer Terrestrische Mikrobiologie, Marburg (Germany); Buchholz, Peter [Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover (Germany). Deutsche Rohstoffagentur; Herzig, Peter [GEOMAR Helmholtz-Zentrum fuer Ozeanforschung Kiel (Germany); Gutzmer, Jens [Technische Univ. Bergakademie Freiberg (Germany); Helmholtz-Institut Freiberg fuer Ressourcentechnologie (Germany); Littke, Ralf [Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule (RWTH), Aachen (Germany); Angerer, Gerhard; Wellmer, Friedrich-Wilhelm

    2015-11-15

    ;'Energiesysteme der Zukunft'' (ESYS) kommt zu dem Ergebnis, dass geologisch gesehen genuegend Rohstoffe zur Verfuegung stehen. Die Herausforderung besteht jedoch darin, die Versorgung sicher, bezahlbar sowie umwelt- und sozialvertraeglich zu gestalten. Die Analyse erlaeutert die Wirkmechanismen auf den globalen Rohstoffmaerkten und identifiziert Versorgungsrisiken. Dazu zaehlen zum Beispiel ploetzliche Nachfrageschuebe auf den internationalen Maerkten sowie die ungleiche Verteilung der Rohstoffvorkommen auf der Welt. Daran anschliessend liefert die Analyse Ansaetze, um Warnsignale fuer potenzielle Rohstoffengpaesse rechtzeitig zu erkennen, Ausweichstrategien zu entwickeln und die Rohstoffversorgung fuer die Energiewende zu sichern. So kann zum Beispiel der Ausbau des Recyclings dazu beitragen, die Abhaengigkeit von Metallimporten zu reduzieren. Im Bergbau wiederum gilt es, innovative Technologien zu entwickeln, um die Erkundung und Nutzung der Lagerstaetten zu verbessern. Durch die Festlegung verbindlicher Umwelt- und Sozialstandards koennte die Rohstoffgewinnung darueber hinaus nachhaltiger erfolgen. Die Analyse beleuchtet ausserdem die Bedeutung der Bioenergie und fossiler Rohstoffe wie Erdoel und Erdgas fuer die Energiewende. Die Autoren beschreiben, welche Vor- und Nachteile diese Energietraeger mit sich bringen und durch welche Massnahmen Umweltbelastungen wie Treibhausgasemissionen reduziert werden koennen.

  7. Selection and examination of types of waste relevant to underground disposal. Final report; Auswahl und Untersuchung UTD-relevanter Abfallarten. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reichelt, C. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Neuherberg GmbH, Braunschweig (Germany). Inst. fuer Tieflagerung; Brasser, T. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Neuherberg GmbH, Braunschweig (Germany). Inst. fuer Tieflagerung; Bahadir, M. [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Oekologische Chemie und Abfallanalytik; Fischer, R. [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Oekologische Chemie und Abfallanalytik; Lorenz, W. [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Oekologische Chemie und Abfallanalytik; Petersen, C. [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Oekologische Chemie und Abfallanalytik

    1995-12-31

    Kenntnisse ueber den Abfall selbst, die geologisch-hydrogeologischen Verhaeltnisse des Deponieraumes und seiner Umgebung sowie der zukuenftigen Entwicklung des gesamten Deponiesystems. Die Langzeitsicherheit jeder Untertagedeponie (sinngemaess auch jeder sonstigen untertaegigen Verbringung von Stoffen) ist dabei in erster Linie davon abhaengig, ob auf das Wirtsgestein und dei darin abgelagerten Abfaelle Wasser oder waessrige Loesungen einwirken koennen, in welchem Umfang dadurch Umloeseprozesse und/oder eine Schadstoffmobilisierung resultieren koennen und letztlich, ob Beeintraechtigungen der Barrieren sowie eine Ausbreitung von Schadstoffen in der naeheren und weiteren Umgebung einer Untertagedeponie moeglich sind. Hierzu muessen insbesondere die Abfaelle selbst sowie deren Reaktionsvermoegen mit fluiden Komponenten in geologischen Systemen bekannt sein und erforderlichenfalls untersucht und bewertet werden. Der vorliegende Abschlussbericht ist in diesem Zusammenhang als Beitrag zur Schaffung der notwendigen Datenbasis fuer UTD-relevante Abfallarten ausgerichtet. Damit konnten wichtige Aussagen zum Abfallaufkommen selbst und den zu beruecksichtigenden Abfallinhaltsstoffen ermittelt, wie auch eine Abschaetzung deren Gefaehrdungspotentials vorgenommen werden und als Grundlage fuer weiterfuehrende Forschungs- und Entwicklungsarbeiten dienen. (orig./SR)

  8. Using cosmogenic nuclides to date the stabilisation age of relict rockglaciers

    Science.gov (United States)

    Kronig, Olivia; Reitner, Jürgen M.; Christl, Marcus; Ivy-Ochs, Susan

    2017-04-01

    Tandl rockglaciers, which are facing towards the northeast, the Norbert rockglaciers face towards the southwest. This provides an exceptional opportunity to elucidate the influence of the aspect to the rockglacier evolution and the regional paleoclimate variations. Avian, M., & Kellerer-Pirklbauer, A. (2012). Modelling of potential permafrost distribution during the Younger Dryas, the Little Ice Age and at Present in the Reisseck Mountains, Hohe Tauern Range, Austria. Austrian Journal of Earth Sciences, 105, 140-153. Barsch, D. (1977). Nature and importance of mass-wasting by rock glaciers in Alpine permafrost environments. Earth surface Processes, 2, 231-245. Haeberli, W. (1985). Creep of mountain permafrost. Mitteilungen der Versuchsanstalt für Wasserbau, Hydrologie und Glaziologie der ETH Zürich, 77. Ivy-Ochs, S., Kerschner, H., Maisch, M., Christl, M., Kubik, P. W., Schlüchter, C. (2009). Latest Pleistocene and Holocene glacier variations in the European Alps. Quaternary Science Reviews, 28, 2137-2149. Reitner, J. M. (2007). Bericht 2005-2006 über geologische Aufnahmen im Quartär auf Blatt 182 Spittal an der Drau. Jahrbuch der Geologischen Bundesanstalt 147/3-4, Wien. 672-676.

  9. Close or not so close? Provenance studies of megalithic monuments from Alentejo (Portugal)

    Science.gov (United States)

    Boaventura, R.; Moita, P.

    2012-04-01

    trace elements (namely immobile elements such as Y or Nb) compositions corroborated that slabs and geological bedrock were alike. The capstone slab that covers the dolmen of Rabuje 1 group does not belong to the nearby geological stratum. Nevertheless, a probable matching source-outcrop was located sampled and characterized in terms of geochemistry and petrograpphy and compared with the megalithic capstone. This work allowed a better characterization of the rocks used in megalithic tombs as well as corroborat a pragmatic attitude of Neolithic populations in the search of the appropriate slabs for construction as proposed previously (Boaventura, 2000). When available, the megalithic stones were likely collected from the nearby stratum and therefore the distances traveled were small (in situ or less than 1-2 km). Nevertheless, when the type of stone needed was not available in the vicinity (e.g fracturing provided only smaller stones) it would be necessary to travel longer distances, up to 8 km (Boaventura, 2000), as in the case of the dolmen of Rabuje 1. Boaventura, R. (2000) - A geologia das Antas de Rabuje (Monforte, Alentejo), Revista Portuguesa de Arquelogia.Vol. 3;2.pp-15-23. Dehn, W. Kalb, P. and Vortich, W. (1991) - Geologisch-Petrographische Untersuchungen an Megalithgräbern Portugals. Madrider Mitteilungen, 32, p. 1-28. Oliveira, J. (1997) - Monumentos megalíticos da bacia hidrográfica do Rio Sever. Ibn Maruan. Castelo de Vide. Special Edition. Oliveira, J. (2006) - Património arqueológico da Coudelaria de Alter e as primeiras comunidades agropastoris. [Évora]: Colibri.

  10. Radon potential determination by a combination of geological mapping, geochemistry, groundwater investigations and airborne geophysics

    Science.gov (United States)

    Schubert, G.; Motschka, K.; Ahl, A.; Slapansky, P.; Finger, F.; Alletsgruber, I.; Gasser, V.; Supper, R.; Bieber, G.

    2009-04-01

    During the nineties comprehensive Radon investigations were carried out in Austria to determine the Radon exposure of the population (Ditto et al., 1999, Friedmann et al.,1997 and Friedmann et al., 2007). Friedmann (2007, p 16-17) came to the result that indoor measurements can be better used than geological methods to pinpoint areas with a high Radon hazard. Contrary to this conclusion, in the current presentation we intend to show that geological factors are the most important parameters for Radon potential evaluation and we demonstrate a new mapping method for determining the spatial distribution of the Radon potential by means of geological and airborne geophysical investigations. Within the last years, several test sites in the southern Bohemian Massive were investigated. Based on large scaled geological maps different types of Granites were analysed on Uranium content. Furthermore, in order to obtain the spatial distribution of Uranium, close-meshed airborne radiometric mapping was carried out. Additionally, ground water samples were analysed to derive representative Radon concentrations for the pore volume within the different Granite types. Final results concluded that there is a significant correlation between the Uranium content of the geological subsurface and the Radon concentration in the ground water (SCHUBERT et al., 2003, ALLETSGRUBER, 2007). As a consequence airborne radiometric mapping could be used as an effective tool to derive quick and detailed information on spatial distribution of the Radon potential. Furthermore this methodology could contribute to identify potential Radon hot spot areas as only airborne radiometric mapping could provide countrywide Uranium data coverage in high resolution. I. Alletsgruber(2007): Radongehalte in Grundwässern des Mühlviertels (Oberösterreich). Geologische und hydrogeologische Faktoren. - diploma thesis, Univ. Salzburg. PT M. Ditto, W. Fimml, V. Karg, M. Korner, J. Weisz (1999): Radon-222 im Grundwasser

  11. A geochronological study of mafic and acidic lavas from Veneto Volcanic province (North-East Italy)

    Science.gov (United States)

    Brombin, Valentina; Webb, Laura; Bonadiman, Costanza; Marzoli, Andrea; Coltorti, Massimo

    2017-04-01

    lithospheric and sublithospheric components in the Adriatic domain: Nephelinite to tholeiite magma generation in the Paleogene Veneto Volcanic Province, Southern Alps. Geological Society of America, 418, 131-152. De Vecchi, G., Gregnanin, A., Piccirillo, E.M., 1976. Tertiary volcanism in the Veneto. Magmatology, petrogenesis and geodynamics implications. Geologische Rundschau, 65, 701-710. Milani, L., Beccaluva, L., Coltorti, M., 1999. Petrogenesis and evolution of the Euganean magmatic complex, north eastern Italy. European Journal of Mineralogy, 11, 379-399. Savelli, C., Lipparini, E., 1979. Età K/Ar di basalti del vicentino e la scala dei tempi del Paleogene. Bollettino Società Geologica Italiana, 98, 375-385.

  12. Interaktive E-Learning-Module in der Humangenetik: Einsatz und Evaluation im Rahmen der Medizinstudierenden- und Humanbiologen-Ausbildung [Interactive e-learning courses in human genetics: Usage and evaluation by science and medical students at the faculty of medicin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Oeffner, Frank

    2011-08-01

    Full Text Available [english] Introduction: This study presents our online-teaching material within the k-MED project (Knowledge in Medical Education at the university of Marburg. It is currently organized in five e-learning modules: cytogenetics, chromosomal aberrations, formal genetics, fundamentals of molecular diagnostics, and congenital abnormalities and syndromes. These are basic courses intended to do the educational groundwork, which will enable academic teachers to concentrate on more sophisticated topics during their lectures. Methods: The e-learning modules have been offered to a large group of about 3300 students during four years at the Faculty of Medicine in Marburg. The group consists of science students (human biology and medical students in the preclinical or the clinical period, respectively. Participants were surveyed on acceptance by evaluating user-tracking data and questionnaires. Results and Conclusion: Analysis of the evaluation data proofs the broad acceptance of the e-learning modules during eight semesters. The courses are in stable or even increasing use from winter term 2005/06 until spring term 2009.Conclusion: Our e-learning-model is broadly accepted among students with different levels of knowledge at the Faculty of Medicine in Marburg. If the e-learning courses are maintained thoroughly, minor adaptations can increase acceptance and usage even furthermore. Their use should be extended to the medical education of technical assistances and nurses, who work in the field of human genetics.[german] Einleitung: Die vorliegende Studie beschreibt unser Online-Lehrmaterial Humangenetik im Zusammenhang mit dem k-MED-Projekt (Knowledge in Medical Education an der Philipps-Universität Marburg. Es besteht aus fünf E-Learning-Modulen: Zytogenetik, Chromosomenstörungen, Formalgenetik, Grundlagen der molekularen Diagnostik sowie Kongenitale Abnormitäten und Fehlbildungssyndrome. Diese E-Module sollen ein einheitliches Wissensniveau der

  13. Sensitive products and services in the light of the law of the European Union. Chances and limits of common EU export controls; Sensitive Waren und Dienstleistungen im Lichte des europaeischen Gemeinschaftsrechts. Moeglichkeiten und Grenzen einer gemeinsamen Exportkontrolle in der Europaeischen Union

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Janik, M.

    1995-12-31

    sensitiven Waren und Dienstleistungen weltweit als ein dringendes internationales Problem erkannt. Dieser Krieg hat vielen Nationen die Absurditaet der Tatsache demonstriert, dass sie als alliierte Koalition gegen den Irak gegen ein von der Mehrzahl der Alliierten selbst aufgebautes Militaerpotential kaempfen mussten, das der Irak nicht nur durch Waffenlieferungen, sondern auch durch Erwerb anderer technischer Systeme und Technologien, eben ``sensitiver`` Waren und Dienstleistungen, entwickeln konnte. Nach dieser Erkenntnis stellen sich folgende wesentliche Fragen: Wie kann eine ungewollte Unterstuetzung als potentiell aggressiv beurteilter Regime oder Gruppen beim Aufbau militaerischer Macht verhindert werden? Welche Massnahmen sind auf internationaler Ebene zu ergreifen und unter welchen Rahmenbedingungen, in welchen Bereichen der Handelsbeziehungen z.B. sind Kontrollen zu errichten, und auf welche Handelsobjekte sind sie anzuwenden? In diesem Zusammenhang ist die Definition der ``Gueter mit doppeltem Verwendungszweck`` sehr wichtig. Das Buch erlaeutert die gegebene Situation in der EU und die von EU-Gremien erarbeiteten Ansaetze zum Aufbau gemeinsamer Exportkontrollen unter fuenf wie folgt betitelten Hauptkapiteln: Rahmenbedingungen und Charakteristika von Exportkontrollen; Rechtliche Grundlagen fuer die Exportkontrolle sensitiver Waren und Dienstleistungen; Zulaessigkeit nationaler Exportkontrollen sensitiver Waren und Dienstleistungen innerhalb der EU; Gemeinsame Exportkontrolle gegenueber dritten Laendern; EU-Harmonisierung der Kontrolle bei der Ausfuhr bestimmter Gueter mit doppeltem Verwendungszweck aus der Gemeinschaft. (orig./CB)

  14. Campaigns for renewable energy - the evaluation of 'Solar-na klar.' and a framework concept for new campaigns; Kampagnen fuer erneuerbare Energien - Die Evaluation von 'Solar-na klar.' und Empfehlungen fuer neue Kampagnen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Duscha, M.; Schuele, R.; Gross, D.; Lambrecht, K.; Lucius, W.; Johansson, J.; Rieder, S.

    2002-04-01

    , localized relevant target groups and condensed recent image studies about renewable energies in Germany. As a result, the report details the main elements and conditions that are necessary for campaigns that cover all types of renewable energies, such campaigns are supported in principal by all stakeholder groups. (orig.) [German] (a) Die Kampagne 'Solar - na klar.' unterstuetzt seit 1999 eine verstaerkte Verbreitung von solarthermischen Anlagen durch vielfaeltige Oeffentlichkeitsarbeit und Dienstleistungen. Die Evaluation der Kampagne kam bezueglich der externen Wirkungen zu ueberwiegend positiven Ergebnissen: Die zentralen Zielgruppen, Handwerker und der Ein-/Zweifamilienhausbesitzer, wurden durch die Kampagne gut erreicht und mit gutem Informationsmaterial angesprochen. Darueber hinaus schaetzte ca. ein Viertel der Haushalte, die eine solarthermische Anlage installierten, den Einfluss der Kampagne eher hoch ein. Allerdings vermissten die Haushalte zum Teil weiterfuehrende Informationen. Auch die befragten Handwerker aeusserten eine relativ grosse Zufriedenheit mit der Kampagne. Sie nutzten die bereitgestellten Informationsmaterialien der Kampagne jedoch nur sehr selten. Die Evaluation der internen Grundlagen und Prozesse fuehrt zu ambivalenten Ergebnissen: Beispielsweise ist es der Kampagne auf der einen Seite gelungen, eine breite und heterogene Traegerschaft zu gewinnen und flexibel auf aeussere Anforderungen zu reagieren. Auf der anderen Seite stellten sich Probleme in der Steuerung und im Konfliktmanagement ein. Hierzu trugen u.a. eine nicht ausreichend integrierte Projektplanung sowie strukturelle Unterschiede zwischen den Partnern bei. Die Evaluation muendet in der zentralen Empfehlung, die Kampagne in modififizierter Form fortzusetzen. Verbesserungsmoeglichkeiten sehen die Evaluatoren u.a. in der verstaerkten Einbindung regionaler Aktvitaeten. (b) Als Grundlage fuer die Empfehlungen fuer weitere Kampagnen fuer erneuerbare Energien analysierte das ifeu

  15. Ion-beam enhanced etching for the 3D structuration of lithium niobate; Ionenstrahlverstaerktes Aetzen fuer die 3D-Strukturierung von Lithiumniobat

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gischkat, Thomas

    2010-01-12

    Lithiumniobat (LiNbO{sub 3}). Hierbei wird der Ansatz der Erhoehung der nasschemischen Aetzrate infolge der Bestrahlung mit energiereichen Ionen verfolgt. Diese Methode ist sehr Erfolg versprechend fuer die Realisierung von Mikro- und Nanostrukturen mit senkrechten Strukturwaenden sowie geringen Rauheiten. Das Ziel dieser Arbeit bestand darin, die Grundlagen zur Realisierung von dreidimensionalen Mikro- und Nanostrukturen (z.B.: Schichtsysteme und photonische Kristalle) in LiNbO{sub 3} mit hoher optischer Qualitaet zu bilden und an ausgewaehlten Beispielen zu demonstrieren. Voraussetzungen fuer den Erfolg der IBEE-Strukturierungstechnik ist in erster Linie das Verstaendnis der Defektbildung unter Ionenbestrahlung sowie die strahlungsinduzierten Strukturaenderungen im Kristall und die damit verbundene Aenderung der chemischen Resistenz. Hierfuer wurde die Defektbildung in Abhaengigkeit von der Ionenmasse, der Ionenenergie und der Bestrahlungstemperatur untersucht. Thermisch induzierte Einfluesse und Effekte auf die Strahlenschaedigung, wie sie in Zwischenschritten bei der komplexen Prozessierung auftreten koennen, muessen bekannt sein und wurden mittels nachtraeglicher Temperaturbehandlung studiert. Die Ergebnisse aus den Defektuntersuchungen wurden anschliessend fuer die Herstellung von Mikro- und Nanostrukturen in LiNbO{sub 3} verwendet. Gezeigt wird die Realisierung von lateralen Strukturen mit nahezu senkrechten Strukturwaenden sowie die Realisierung von duennen Membranen und Schlitzen. Die anschliessende Kombination von lateraler Strukturierung mit der Herstellung von duennen Membranen und Schlitzen erlaubt die dreidimensionale Strukturierung von LiNbO{sub 3}. Dies wird exemplarisch fuer einen Mikroresonator und fuer einen 2D-photonischen Kristall mit darunter liegendem Luftschlitz gezeigt. (orig.)

  16. Vom "vorklinischen Studienabschnitt" zu "Medizin I" [The new pre-clinical curriculum "Medicine I" at Hamburg Medical School

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kuhnigk, Olaf

    2006-05-01

    problemorientiert theoretisches Wissen mit praktischen Fertigkeiten für den vorklinischen Studienabschnitt verknüpft. Zur Reform von Medizin I institutionalisierte der Fakultätsrat ein Curriculum-Komitee. Der Reformprozess wurde in enger Kooperation mit Vertretern der medizinischen und naturwissenschaftlichen Grundlagenfächer umgesetzt und wird von einer zentralen Evaluation durch das Prodekanat für Lehre begleitet. Auf Grundlage einer fachübergreifenden Lernspirale mit horizontaler und vertikaler Vernetzung der naturwissenschaftlichen und medizinischen Inhalte wurden die Unterrichtseinheiten nach inhaltlichen und zeitlichen Aspekten neu eingeteilt. Eine strikte Beschränkung der naturwissenschaftlichen Fächer auf medizinisch relevante Inhalte wurde, wie von der ÄAppO vorgeschrieben, umgesetzt. Die vorklinischen Studieninhalte werden in einem horizontal und vertikal vernetzten Kontext, orientiert an den Bausteinen "Grundlagen", "Die Zelle", "Systeme/Organe", gelehrt. Auf der Basis des "Fallbasierten Lernens" bilden in den "Integrierten Seminaren" Kleingruppenarbeit, Selbststudium und Kurzreferate neben Impulsvorträgen eine Grundlage für moderne lerndidaktische Ausbildungskonzepte. Das Wahlfachangebot ist durch das Forschungsprofil der medizinischen Grundlagenfächer geprägt. Das Training basisärztlicher Fertigkeiten findet im Rahmen der "Einführung in die klinische Medizin" statt. Studienverläufe werden durch regelmäßige studentische Feedbackveranstaltungen und ein Computerprogramm analysiert. Die Homepage für die Studierenden wurde zum besseren Informationsmanagement neu gestaltet. Die bislang positiven Evaluations- und Prüfungsergebnisse sprechen für einen erfolgreichen Strukturveränderungsprozess.

  17. ¿Una crítica inmanente radical? Entrevista a José Manuel Romero Cuevas

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jordi Magnet Colomer

    2016-11-01

    Full Text Available José Manuel Romero Cuevas (Sanlúcar de Barrameda, 1970 es profesor en la Universidad de Alcalá (Madrid. Se doctoró en la Universidad de Granada (UGR con una tesis sobre el problema del conocimiento en F. Nietzsche, publicada en 2001 con el título El caos y las formas. Experiencia, conocimiento y verdad en F. Nietzsche (Granada: Comares. Entre 2001 y 2005 realizó una estancia de investigación postdoctoral en las universidades de Mainz y Frankfurt. Ahí elaboró el libro Hacia una hermenéutica dialéctica. W. Benjamin, Th. W. Adorno y F. Jameson (Madrid: Síntesis, 2005. Entre los años 2005 y 2008 fue profesor en la Universidad de El Salvador (UES, en la Universidad Centroamericana José Simeón Cañas (UCA de El Salvador y en la Universidad Michoacana de San Nicolás de Hidalgo de Morelia (México. Siendo investigador del Programa Ramón y Cajal, realizó estancias de investigación en Frankfurt que le permitieron editar y traducir los escritos juveniles de H. Marcuse del período 1928-1933: J. M. Romero (ed., H. Marcuse y los orígenes de la teoría crítica (Madrid: Plaza y Valdés, 2010, H. Marcuse, Entre hermenéutica y teoría crítica. Artículos 1929-1931 (Barcelona: Herder, 2011 y H. Marcuse, Sobre Marx y Heidegger. Escritos filosóficos (1932-1933 (Madrid: Biblioteca Nueva, 2016. Con motivo de la reciente aparición de su libro El lugar de la crítica. Teoría crítica, hermenéutica y el problema de la trascendencia intrahistórica (Madrid: Biblioteca Nueva, 2016, desde Oxímora. Revista Internacional de Ética y Política hemos considerado oportuno entrevistarle con objeto de abordar conjuntamente el significado y las fuentes filosófico-sociales de la noción de “crítica inmanente”. Además de la obra mencionada, ha publicado sobre el tema el libro Crítica e historicidad. Ensayos para repensar las bases de una teoría crítica. (Barcelona: Herder, 2010 y ha editado el volumen colectivo Immanente Kritik Heute. Grundlagen

  18. Naturaleza y cultura: perspectivas científico-vitales de la ciencia de Humboldt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ottmar Ette

    2016-05-01

    Full Text Available Resumen El presente trabajo gira en torno al inexpugnable vínculo entre naturaleza y cultura y la 'no naturalidad' de la primera, producto de las milenarias intervenciones del hombre, subsumido bajo el término del 'antropoceno'. Los filósofos franceses Bruno Latour y Philippe Descola supieron destacar, aunque por caminos diferentes, la importancia de este nexo para asegurar la supervivencia del hombre; Bruno Latour centra sus reflexiones en la política de la naturaleza y  Philippe Descola destaca el carácter ecológico de la naturaleza y la cultura. Sin embargo, ambos dejan de lado las literaturas del mundo y su capacidad de atesorar los diversos diseños del saber convivir entre hombre y naturaleza y las nociones de sustentabilidad. Descuella además la inspiración que Descola encuentra en la figura del gran erudito Alexander von Humboldt, quien en el siglo XIX ya daba fe de la relación inextricable entre naturaleza y cultura en innumerables testimonios, entre otros, el Chimborazo que, como cuadro global es representativo para entender que la naturaleza desde siempre ha sido cultura y la cultura es inimaginble sin la naturaleza. Zusammenfassung Im Vordergrund der vorliegenden Arbeit steht die unauflösbare Beziehung von Natur und Kultur, sowie die Nicht-Natürlichkeit derselben, Produkt der jahrhundertealten Eingriffe des Menschen, subsummiert unter dem Begriff des Anthropozän. Die französischen Philosophen  Bruno Latour und Philippe Descola hoben, wenn auch auf unterschiedlichen Wegen, die Bedeutung dieses Zusammenhanges für die Gegenwart und Zukunft der Menschheit hervor; Bruno Latour konzentrier sich auf die Politik der Natur, Philippe Descola unterstreicht den ökologischen Charakter von Natur und Kultur. Beide lassen jedoch die Literaturen der Welt und ihre Fähigkeiten, die unterschiedlichen Entwürfe des Zusammenlebens und die Grundlagen der Nachhaltigkeit zu speichern, außen vor. Es wird auch auf Descolas Inspiration in der

  19. Current situation regarding the co-combustion of waste materials in power plants; Aktuelle Situation der Mitverbrennung von Abfallstoffen in Kraftwerken

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schirmer, U.; Krueger, H.; Puch, K.H. [VGB Technische Vereinigung der Grosskraftwerksbetreiber e.V., Essen (Germany)

    1998-09-01

    Reststoffen und Abfaellen zwangslaeufig. Sie wurde in vielen VGB-Mitgliedsunternehmen erwogen und bereits in mehreren Faellen konkret geprueft. Dabei beruecksichtigte die Bearbeitung folgende grundsaetzlichen Positionen: - Die VGB-Mitgliedsunternehmen sind bereit, sich an der Loesung der oben genannten Aufgaben zu beteiligen, soweit dies ohne Beeintraechtigung ihrer Verpflichtungen zur Energieversorgung moeglich ist. - Die Uebernahme derartiger Verpflichtungen kann nur unter Wahrung der genehmigungsrechtlichen Voraussetzungen erfolgen. Dies gilt fuer die Qualitaet und die anfallenden Mengen der zu uebernehmenden Abfaelle, fuer die Emissionen und fuer die Entsorgung der Verbrennungsrueckstaende. - Der Betrieb von Kraftwerksanlagen beinhaltet eine weitgehende Verwertung der anfallenden Prozessrueckstaende, die nach Moeglichkeit durch die Mitverbrennung nicht beeintraechtigt werden darf. - Die technische Aufgabe der Mitverbrennung von geeigneten Rueckstaenden und Abfaellen ist in der Regel loesbar. Sie stellt eine Alternative und Ergaenzung zu reinen Abfallverwertungsanlagen oder Anlagen zur Verwertung von geeigneten Rueckstaenden dar. Darueber hinaus sind einige Unternehmen daran interessiert, durch Abschoepfen der Zuzahlungen fuer diese Abfallverwertung wirtschaftliche Vorteile zu erlangen. Eine VGB-Arbeitsgruppe hat sich bereits 1990 bis 1992 auf dieser Basis mit der Mitverbrennung auseinandergesetzt und die Grundlagen fuer die im folgenden dargestellten Ueberlegungen erarbeitet. (orig.)

  20. Traditional application of slates in Uruguay

    Science.gov (United States)

    Morales Demarco, Manuela; Cardenes Van den Eynde, Víctor

    2017-04-01

    width of these mica layers, being the former determinant for roofing slates, as according to Wagner (2007) slates with a number of mica layers per mm lower than 40 are not suitable as roofing and façade slates. All dolomitic slates have mass values below 40 (Morales Demarco et al, 2013), but this parameter has not been evaluated for the pelitic slates of Uruguay, and thus it remains unknown the potential of these rocks as roofing slates. Bentz A, Martini HJ (1968) Lehrbuch der Angewandten Geologie, Band 2, 1: Methoden zur Erforschung der Lagerstätten von Erzen, Kohle, Erdöl, Salzen, Industrie-Mineralen und Steinen und Erden. Sttutgart (Enke) DIN EN 12326-2 (2000) Schiefer und andere Natursteinprodukte für überlappende Dachdeckungen und Außenwandbekleidungen. Teil 2: Prüfverfahren. DIN Deutsches Institut für Normung e.V., Beuth, Berlin Morales Demarco M, Oyhantçabal P, Stein K-J, Siegesmund S (2013) Dolomitic slates from Uruguay: petrophysical and petromechanical characterization and deposit evaluation. Environ Earth Sci 69: 1361. doi:10.1007/s12665-012-1921-7 Wagner W (2007) Grundlagen für die Prüfung von Dach- und Wandschiefern. Z dt Ges Geowiss 158(4):785-805

  1. Drei Avantgarde-Strömungen des heutigen US-Geisteslebens – und ihre Beziehung zu Europa

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Roland Benedikter

    2006-12-01

    Full Text Available Zusammenfassung: Die heutigen USA gelten vielen als Vorreiter auf dem Weg zur integrativen Erneuerung von Wissenschafts- und Erkenntnisparadigmen. Dies vor allem im Bereich der traditionellen Kern- und Grundlagen-Wissenschaft der neuzeitlichen Universität: der Philosophie und der historisch aus ihr erwachsenen Psychologien. Seit einigen Jahren ist in den USA in der Tat eine Entwicklung im Gang, welche die Einseitigkeiten des nominalistisch-subjektivistischen Paradigmas der „Postmoderne“, welches aus ideengeschichtlicher Sicht die Epoche zwischen 1979 und 2001 geprägt hat, um einen neuen geistigen Objektivismus ausgleichen und beide zu einem neuen, „subjektiv-objektiven“ Paradigma integrieren will. Diese Entwicklung findet ihren Ausdruck in drei exemplarischen Avantgarde-Strömungen, die im vorliegenden Beitragvorgestellt sowie auf Charakteristiken und Wechselbeziehungen untersucht werden. Dabei erweist sich, dass die heutige ideengeschichtliche Avantgarde der USA in Kernterminologie, historischer Kontinuität und Ausrichtung stark pazifisch-asiatisch, aber noch zu wenig atlantisch-europäisch geprägt ist. Das scheint mit ein Grund dafür zu sein, warum diese Avantgarde-Ansätze trotz ihres hochwertigen Anregungs- und Innovations-Potentials im Hinblick auf ein ganzheitlichen Wissenschafts-Paradigma für das 21. Jahrhundert noch unübersehbare Schwierigkeiten haben, den atlantisch-europäisch geprägten Hauptstrom des Geistes-, Kultur- und politisch-sozialen Lebens ihrer Gesellschaft zu erreichen. Es zeigt sich, dass der innere Ausgleich zwischen pazifischen und atlantischen Ideen-Einflüssen eine der zentralen Herausforderungen für diese Avantgarde-Strömungen, aber darüber hinaus im Spiegelverhältnis auch für das europäische Kultur- und Gesellschafts-Paradigma sowie für die Entwicklung der integralen Bewegungen auf Weltebene insgesamt ist. Three avant-garde currents within the contemporary intellectual life in the United States

  2. Functional MRI 2.0. {sup 23}Na and CEST imaging; Funktionelle MRT 2.0. {sup 23}Na- und CEST-Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haneder, S. [Uniklinik Koeln, Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Koeln (Germany); Konstandin, S. [Universitaet Bremen, MR-Bildgebung und -Spektroskopie, Fachbereich 1 (Physik/Elektrotechnik), Bremen (Germany); Fraunhofer MEVIS, Institut fuer Bildgestuetzte Medizin, Bremen (Germany)

    2016-02-15

    gewinnen. In diesem Uebersichtsartikel werden 2 MR-Techniken vorgestellt, welche physiologische Prozesse im menschlichen Koerper erfassen koennen. Im Gegensatz zu allen anderen funktionellen MR-Methoden, welche Wasserstoffprotonen fuer die Bildgebung verwenden, nutzt die erste vorgestellte Technik den Spin anderer Kerne fuer die Bildgebung und ermoeglicht hierdurch eine gaenzlich differente Einsicht in den menschlichen Koerper. Der Fokus dieses Artikels liegt hierbei auf der {sup 23}Na-MRT, da sie aufgrund der MR-guenstigen Eigenschaften des Natriumkerns momentan den Schwerpunkt der Forschung im Bereich der sogenannten X-Kern-Bildgebung darstellt. Bei der zweiten Technik handelt es sich um ein relativ neuartiges MR-Verfahren, die Chemical-exchange-saturation-transfer(CEST)-Bildgebung, welche Austauschprozesse zwischen Protonen in Metaboliten und Protonen in freiem Wasser detektieren kann. Im ersten Teil dieses Artikels werden die technischen Grundlagen, Probleme, Vor- und Nachteile und im zweiten Teil die potenziellen klinischen Anwendungen dieser Techniken beleuchtet. Anwendungsbeispiele kommen aus dem Gebiet der zerebralen Bildgebung (z. B. Schlaganfall, Tumoren), der muskuloskelettalen Bildgebung (z. B. Arthrose, degenerative Prozesse) und der abdominellen Bildgebung (z. B. Niere, Hypertension). Beide Techniken bieten ein unglaubliches Potenzial fuer die Zukunft, stehen aber bislang noch an der Schwelle zum klinischen Einsatz und werden aktuell nur in ausgewaehlten universitaeren Zentren evaluiert. (orig.)

  3. Functional brain imaging; Funktionelle Hirnbildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gizewski, E.R. [Medizinische Universitaet Innsbruck, Universitaetsklinik fuer Neuroradiologie, Innsbruck (Austria)

    2016-02-15

    Verwendung leistungsfaehiger Hochfeldmagneten koennen nach ausfuehrlicher Nachverarbeitung der Daten sowie zunehmend validerer statistischer Auswertung Hirnregionen mit erhoehter Nervenzellaktivitaet sichtbar gemacht und auf strukturellen Bildern als Aktivierungsbilder dargestellt oder auch multimodal kombiniert werden, z. B. mit Diffusion-tensor-imaging(DTI)-Aufnahmen. Damit sind Einblicke in die Gehirnfunktion bei unterschiedlichen Aufgaben sowohl in der Forschung als auch in der klinischen Anwendung moeglich. Neben den Grundlagen des Blood-oxygenation-level-dependent(BOLD)-Signals werden in diesem Artikel der Aufbau von fMRT-Untersuchungen, Auswahl der Paradigmen und Auswertungen insbesondere in Hinblick auf die klinische Routine behandelt. Klinische Anwendung findet die fMRT v. a. in der praeoperativen Darstellung von Lagebeziehungen von Tumoren zu eloquenten Hirnregionen oder zur Bestimmung der Lateralisation der Sprache. Da das BOLD-Signal u. a. deutlich von der Magnetfeldstaerke abhaengig ist und auch andere Einschraenkungen bestehen, wird ein Ausblick auf aktuelle Entwicklungen mit zunehmenden Feldstaerken wie 7 T sowie Sequenz-, Design- und Auswertungsoptimierung gegeben. (orig.)

  4. Noise-induced transitions and resonant effects in nonlinear systems

    Science.gov (United States)

    Zaikin, Alexei

    2003-02-01

    erwiesen. Außerordentlich interessant aus dieser Sicht sind auch Reizleitungsprozesse: Reize werden nur weitergleitet, wenn die strukturlosen Signale der Neuronen mit ausreichend starker Intensität erfolgen, also ein Schwellwert überschritten ist. Der Physiker Dr. Alexei Zaikin von der Universität Potsdam beschäftigt sich mit sogenannten rauschinduzierten Phänomenen aus theorischer Sicht. Sein Forschungsgebiet sind Prozesse, bei denen Rauschen mehrfach das Systemverhalten beeinflusst: ist es ausreichend gross, d.h. größer als ein kritischer Wert, wird eine reguläre Struktur gebildet, die durch das immernoch vorhandene Rauschen mit der Struktur des Nachbarsystems synchronisiert. Um ein solches System mit kritischem Wert zu erhalten, bedarf es einer weiteren Rauschquelle. Herr Zaikin analysierte noch weitere Beispiele solcher doppelt stochastischen Effekte. Die Ausarbeitung derartiger theoretischer Grundlagen ist wichtig, da diese Prozesse in der Neurophysik, in technischen Kommunikationssystemen und in den Lebenswissenschaften eine Rolle spielen.

  5. Evaluation von multimedialen e-Lernkursen zur Vorbereitung auf ein biochemisches Praktikum [Evaluation of multimedia e-Learning preparatory courses for a practial course in Biochemistry

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rost, Birgit

    2009-02-01

    Einsatz multimedialer Lernkurse auch zur Vorbereitung auf Laborpraktika geeignet ist, und zwar sowohl im theoretischen als auch im praktischen Bereich. Dazu wurden im Rahmen des k-MED Projektes multimediale e-Lernkurse erstellt und evaluiert, die speziell auf das biochemische Praktikum zugeschnitten waren, das die Studierenden im dritten Semester der Medizin und der Zahnmedizin in Marburg absolvieren. Zur Vorbereitung des Versuchsblocks „Lipide“ bekam die Hälfte der Teilnehmer jeweils zwei Wochen vor Praktikumsbeginn die Theoriekurse "Lipide - Grundlagen" und "Lipide - Stoffwechsel" zur Verfügung gestellt, die andere Hälfte den Kurs „Lipide - Methoden“ mit praktikumsrelevanten Labortechniken und einer digitalen Anleitung zu den Experimenten. Von allen Praktikumsteilnehmern wurden nicht nur Daten zum Nutzungsverhalten und der Akzeptanz erhoben, sondern auch „harte“ Daten zum Nachweis des Lernerfolgs in der Theorie und dem Praktikumserfolg. Dazu wurden Testatnoten, Versuchsergebnisse, Usertrackingdaten und Fragebögen ausgewertet. Die Nutzung der e-Kurse führte signifikant zu einer Verbesserung der Testatnoten. Dabei wurden beeinflussende Faktoren wie Fleiß oder biochemisches Vorwissen durch eine Kovarianzanalyse ausgeschlossen. Auch im Praktikum führte der e-Kurs zu besseren Leistungen: Gruppen, die den Methodenkurs zur Verfügung hatten, machten weniger Fehler bei den Versuchen und benötigten bei einigen Arbeitschritten weniger Hilfe durch die Betreuer. Fazit: e-Lernkurse können kein Laborpraktikum ersetzen, sie können aber, wie diese umfangreiche Studie beweist, durch eine effizientere Vorbereitung helfen, Leistungen zu verbessern und Ressourcen, wie Zeit oder teures Material einzusparen und dadurch das Personal zu entlasten und Qualität zu verbessern.

  6. Determination of Uniaxial Compressive Strength of Ankara Agglomerate Considering Fractal Geometry of Blocks

    Science.gov (United States)

    Coskun, Aycan; Sonmez, Harun; Ercin Kasapoglu, K.; Ozge Dinc, S.; Celal Tunusluoglu, M.

    2010-05-01

    of granular materials. Engineering Geology 48, 231-244. Kahraman, S., Alber, M., Fener, M. and Gunaydin, O. 2008. Evaluating the geomechanical properties of Misis fault breccia (Turkey). Int. J. Rock Mech. Min. Sci, 45, (8), 1469-1479. Kolay, E., Kayabali, K., 2006. Investigation of the effect of aggregate shape and surface roughness on the slake durability index using the fractal dimension approach. Engineering Geology 86, 271-294. Kruhl, J.H., Nega, M., 1996. The fractal shape of sutured quartz grain boundaries: application as a geothermometer. Geologische Rundschau 85, 38-43. Lindquist E.S. 1994. The strength, deformation properties of melange. PhD thesis, University of California, Berkeley, 1994. 264p. Lindquist E.S. and Goodman R.E. 1994. The strength and deformation properties of the physical model m!elange. In: Nelson PP, Laubach SE, editors. Proceedings of the First North American Rock Mechanics Conference (NARMS), Austin, Texas. Rotterdam: AA Balkema; 1994. Pardini, G., 2003. Fractal scaling of surface roughness in artificially weathered smectite rich soil regoliths. Geoderma 117, 157-167. Sezer E., 2009. A computer program for fractal dimension (FRACEK) with application on type of mass movement characterization. Computers and Geosciences (doi:10.1016/j.cageo.2009.04.006). Sonmez H, Tuncay E, and Gokceoglu C., 2004. Models to predict the uniaxial compressive strength and the modulus of elasticity for Ankara Agglomerate. Int. J. Rock Mech. Min. Sci., 41 (5), 717-729. Sonmez, H., Gokceoglu, C., Medley, E.W., Tuncay, E., and Nefeslioglu, H.A., 2006. Estimating the uniaxial compressive strength of a volcanic bimrock. Int. J. Rock Mech. Min. Sci., 43 (4), 554-561. Zorlu K., 2008. Description of the weathering states of building stones by fractal geometry and fuzzy inference system in the Olba ancient city (Southern Turkey). Engineering Geology 101 (2008) 124-133.

  7. ENSI's view on NTB-10-01 'Evaluation of the geological documents for the provisional safety assessment in SGT Stage 2' - Sectoral Plan 'Deep Geological Disposal'

    International Nuclear Information System (INIS)

    2011-03-01

    As a preliminary action ahead of Stage 2 in the Sectoral Plan 'Deep Geological Disposal' ('Sachplan Geologische Tiefenlager': SGT) the bodies in charge of the management of the radioactive wastes have to determine, together with the Swiss Federal Nuclear Safety Inspectorate (ENSI), which complementary investigations are needed for the provisional safety assessment of the foreseen repositories. In particular, comparisons between the different sites must be possible. If some doubts remain, new investigations have to be conducted. In SGT Stage 1 the National Cooperative for the Disposal of Radioactive Waste (NAGRA) stated that a time period of 100'000 years shall be considered for the storage of low- and intermediate-level radioactive wastes (SMA) and of 1 million years for the storage of high-level wastes (HAA). In SGT Stage 2, considerations about possible modifications of the biosphere during the considered time periods for SMA as well as for HAA have to be included. In what regards the host rock, ENSI declares that the dataset describing the Opalinus clay is sufficient for the site-specific safety analyses. What regards the Wellenberg site for a SMA repository, ENSI has earlier analysed the license request of the NAGRA. For the Mergel formations of the Helveticum, NAGRA conducted a complete safety analysis. ENSI considers the knowledge acquired for these rock types as sufficient for the technical safety comparisons in SGT Stage 2. The knowledge of the rock 'Brauner Dogger' is correct but some more information about the lithostratigraphy and the biostratigraphy is requested. The understanding of the effect of the rock density reduction on the hydraulic conductibility of Opalinus clay and Mergel formations is accurate enough for the comparisons in SGT Stage 2. For the 'Brauner Dogger', comparable data are missing, but the proposed thickness of 300 m of the host rock offers a sufficient protection against density reduction effects. Concerning the behaviour of the

  8. Avalanche risk assessment for mountain roads - a comparison of case studies from Iceland and the Alps

    Science.gov (United States)

    Wastl, M.; Stötter, J.

    2009-04-01

    und Landschaft (ed) Umwelt-Materialien 107/II Naturgefahren, Bern. Gufler B. (2007) Vergleichende Beurteilung des Lawinenrisikos auf den Verkehrswegen des hinteren Ötztals - Überlegungen zur Schulrelevanz. Unpublished diploma thesis, Institute of Geography, University of Innsbruck. Huttenlau M. (2004) Risikoanalyse im Hinteren Stubaital - Tirol, Gefahrenprozess Lawine. Analyse des individuellen und kollektiven Todesfallrisikos auf der Zufahrtsstraße zur Talstation und Analyse des Schutzdefizits im Bereich der Talstation der Stubaier Gletscherbahn. Unpublished diploma thesis, Institute of Geography, University of Innsbruck. Wastl M., Stötter J., Schöberl F., Kleindienst H. (2008) Risk assessment for mountain roads - a case study from Iceland. In: Mikos M., Huebl J. (eds) INTERPRAEVENT 2008 - Extended Abstracts: 432-433, Klagenfurt. Wilhelm C. (1997) Wirtschaftlichkeit im Lawinenschutz. Methodik und Erhebungen zur Beurteilung von Schutzmassnahmen mittels quantitativer Risikoanalyse und ökonomischer Bewertung. Mitteilungen des Eidgenössischen Instituts für Schnee- und Lawinenforschung 54, Davos. Wilhelm C. (1998) Quantitative risk analysis for evaluation of avalanche protection projects. Norwegian Geotechnical Institute Publications 203: 288-293, Oslo. Wilhelm C. (1999) Kosten-Wirksamkeit von Lawinenschutzmassnahmen an Verkehrsachsen. Vorgehen, Beispiele und Grundlagen der Projektevaluation. Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft (ed) Vollzug Umwelt, Praxishilfe, Bern. Zischg A., Fuchs S., Stötter J. (2004) Uncertainties and fuzziness in analysing risk related to natural hazards - a case study in the Ortles Alps, South Tyrol, Italy. In: Brebbia C.A. (ed) Risk Analysis IV, Management Information Systems 9: 523-532, Southhampton.

  9. Book Reviews

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    R. de Ridder

    1986-01-01

    + 182 pp. - Anke Niehof, Imke Swart, Die Traditionellen Grundlagen der Erziehung im Zentralen Java, Wiesbaden: Franz Steiner Verlag, 1983. (130 pp. - J.H.B. den Ouden, R.S. Khare, The untouchable as himself. Ideology, identity and pragmatism among the Lucknow Chamars, Cambridge studies in cultural systems, Cambridge University Press, 1984. - Rien Ploeg, James A. Boon, Other tribes, other scribes; symbolic anthropology in the comparitive study of cultures, histories, religions, and texts, Cambridge: Cambridge University Press, 1982. xiv + 303 pp., appendixes. - Frank N. Pieke, Rubie S. Watson, Inequality among brothers: Class and kinship in South China, Cambridge: Cambridge University Press, 1985. xiii + 193 pp., 3 maps. - Rien Ploeg, Durk Hak, Watching the seaside. Essays on maritime anthropology. A. H. J. Prins; Festschrift on the occasion of his retirement from the Chair of Anthropology, University of Groningen, University of Groningen, 1984, 251 pp., ill., diagr., Ybeltje Kroes, Hans Schneymann (eds. - Rien Ploeg, Ladislav Holy, Actions, norms and representations. Foundations of anthropological inquiry. Cambridge: Cambridge University Press, 1983. VIII + 134 pp., Milan Stuchlik (eds. - Rien Ploeg, Nancy L. Hamblin, Animal use by the Cozumel Maya, Tucson, Arizona: The University of Arizona Press, 1984. 206 pp. - Ronald H. Poelmeijer, Lilly Eversdijk Smulders, Een jaar bij de yogiýs van India en Tibet, Deventer 1983. - Ype H. Poortinga, Dean Peabody, National characteristics, Cambridge/Paris: Camnbridge University Press/Editions de la Maison des Sciences de lýHomme, 1985. - Karen Portier, Khin Thitsa, Nuns, mediums and prostitutes in Chiengmai: A study of some marginal categories of women (41 pp.. - Karen Portier, Signe Howell, Chewong women in transition: The effects of monetization on a hunter-gatherer society in Malaysia (34 pp.. - Karen Portier, Maila Stivens, Sexual politics in Rembau: Female autonomy, matriliny and agrarian change in Negeri Sembilan, Malaysia

  10. Development of a guidance manual for the identification and assessment of interactions as part of Environmental Impact Assessment; Entwicklung einer Arbeitsanleitung zur Beruecksichtigung der Wechselwirkungen in der Umweltvertraeglichkeitspruefung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rassmus, J.; Bruening, H.; Kleinschmidt, V.; Reck, H.; Dierssen, K.; Bonk, A. [Kiel Univ. (Germany). Oekologie-Zentrum

    2001-03-01

    , a methodology for the cross-media assessment of effects was developed. Here, the direct and indirect (caused e.g. via effect chains/webs) effects already described in the chapters specific to the various protected assets are examined to select and jointly assess those among them that are of relevance to general objectives or sub-objectives (protection of human health, improvement of environmental conditions to improve the quality of life for human beings, preservation of habitat potentials for plants and animals). (orig.) [German] Ziel des Vorhabens war die Entwicklung einer praxisorientierten Arbeitsanleitung fuer die Beruecksichtigung der Wechselwirkungen in der UVP. Die Arbeitsanleitung soll Vorhabenstraeger und deren Gutachter bei der Ermittlung und Beschreibung der Auswirkungen eines Vorhabens auf Wechselwirkungen und der entsprechenden sachgerechten Darstellung innerhalb der Antragsunterlagen und Behoerden bei der folgenden Bewertung unterstuetzen. Im Rahmen des Vorhabens wurden die entsprechenden rechtlichen und naturwissenschaftlichen Grundlagen (hier insbesondere der Kenntnistand der Oekosystemforschung), die im In- und Ausland bekannten Leitfaeden/Arbeitsanleitungen u.ae. und die in der Praxis angewandten Ansaetze ausgewertet und weiterentwickelt. Dies erfolgte u.a. durch die Auswertung der entsprechenden Literatur und durch Expertenworkshops. Nach der im Vorhaben entwickelten Definition sind unter Wechselwirkungen im Sinne der EU-UVP-Richtlinie und Paragraph 2 UVPG, die in der Umwelt ablaufenden Prozesse zu verstehen. Bei der in der UVP-Praxis gegenwaertig angewandten Betrachtung von Wirkungsketten und -netzen werden Prozesse bzw. Wechselwirkungen bereits weitgehend ermittelt und beschrieben, da die Glieder der Ketten und Netze ueber Prozesse miteinander verbunden sind. Die im Vorhaben entwickelte Arbeitsanleitung geht hier einen Schritt weiter, indem sie ein Verfahren fuer die systematische Bearbeitung von Wirkungsketten- und -netzen mit definierten

  11. Inflammatory bowel diseases (IBD) - critical discussion of etiology, pathogenesis, diagnostics, and therapy; Chronisch entzuendliche Darmerkrankungen - Kritische Diskussion von Aetiologie, Pathogenese, Diagnostik und Therapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ochsenkuehn, T.; Sackmann, M.; Goeke, B. [Medizinische Klinik II, Klinikum der Universitaet Muenchen-Grosshadern (Germany)

    2003-01-01

    rather be adapted to the patient's individual inflammatory pattern than be oriented to schematic treatment rules.New endoscopic and radiologic techniques provide the necessary diagnostic tools. (orig.) [German] Zielsetzung Die chronisch entzuendlichen Darmerkrankungen (CED) Morbus Crohn und Colitis ulcerosa befallen ca. jeden 500.Menschen. Obwohl sich, angetrieben durch therapeutische Erfolge der Zytokinforschung, immer mehr medizinische Einrichtungen mit Fragestellungen rund um die CED beschaeftigen, stellen diese Erkrankungen fuer Patient und Arzt immer noch eine lebenslange Herausforderung dar.Die enge interdisziplinaere Zusammenarbeit zwischen Gastroenterologie, Radiologie und Chirurgie ist entscheidend fuer ein effizientes Diagnose- und Therapiekonzept, dessen Grundlagen wir in unserer Uebersichtsarbeit erlaeutern wollen.Methodik Aus der Sicht des den Patienten betreuenden Gastroenterologen werden, basierend auf aktuellen Publikationen und Erfahrungswerten einer CED-Klinik, Aspekte aus Aetiologie,Pathogenese,Diagnostik und Therapie der CED dargestellt.Ergebnisse Eine genetisch beeinflusste, ueberschiessende und anhaltende Immunreaktion gegen die eigene Darmflora scheint eine der wichtigsten Ursachen dieser Erkrankungen zu sein.Auch Umwelteinfluesse sind von Belang.So wurde z.B.lange Zeit der Einfluss des Zigarettenrauchens beim Morbus Crohn als unguenstig eingeschaetzt, nun zeigt sich sogar, dass Rauchen einen eindeutigen Risikofaktor in Genese und Unterhaltung dieser Erkrankung darstellt.Da die CED und insbesondere der Morbus Crohn als systemische Erkrankungen betrachtet werden muessen, setzen therapeutische Ueberlegungen eine genaue Kenntnis des Organbefalls voraus.So kann z.B.durch den Einsatz der MRT-Enteroklysmatechnik eine strahlungsarme Untersuchung derjenigen Teile des Verdauungstrakts erreicht werden, die bisher einer routinemaessigen Inspektion nicht zugaenglich waren,wie z.B.das untere Jejunum und das obere Ileum. Therapeutisch scheint es zu einem

  12. Preparation and characterization of gold nanocrystals and nanomultilayer mirrors for X-ray diffraction experiments; Praeparation und Charakterisierung von Goldnanokristallen und Nanomultilayerspiegeln fuer Roentgenbeugungsexperimente

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Slieh, Jawad

    2009-03-15

    description of the preparation of gold nano- and microcrystals. In the chapters seven and eight the results of the characterization of the gold nano- as well as microcrystals are considere. Especially hereby the influence of different preparation parameters on the crystal size as well as size distribution, the crystal shape, the crystal alignment relatively to the substrate as well as the contribution of the monocrystals is studied. In chapter nine the structure studies performed by means of TEM measurements on free gold crystals as well as Mo/Si nanomultilayer mirrors are presented. [German] Um Untersuchungen zur Dynamik von Proteinmolekuelen in ihrer natuerlichen Umgebung zu ermoeglichen, hat Sasaki in den letzten Jahren ein neues Roentgenbeugungsverfahren entwickelt. Bei diesem Verfahren, das Dynamical X-Ray-Tracking (DXT) genannt wird, findet die Beugung nicht direkt am Proteinmolekuel, sondern an einem starr an das Proteinmolekuel gebundenen Nanospiegel statt. Gemessen wird hierbei die zeitliche Veraenderung der Ausrichtung des Nanokristalls, die anhand der Lage der Laue-Beugungspunkte bestimmt wird. Anhand dieser Lageveraenderungen lassen sich dann wieder Aussagen ueber Strukturaenderungen des untersuchten Proteins mit einer hohen Ortsgenauigkeit in der Zeitdomaene herleiten. Die wissenschaftliche Zielsetzung dieser Arbeit ist der Aufbau eines DXT-Messplatzes sowie die Praeparation der benoetigten nanokristallinen roentgenbeugenden Proteinlabels einschliesslich deren Charakterisierung. Zunaechst wird ein kurzer Ueberblick ueber die Grundlagen der Roentgenstrahlung und deren Wechselwirkung mit Materie, insbesondere unter Beruecksichtigung von Roentgenbeugung an Kristallen, gegeben. Es werden die Messmethoden zur Bestimmung der Kristallausrichtung sowie der vertikalen und lateralen Kristallgroesse dargestellt. Im darauf folgenden Kapitel wird ein umfassender Ueberblick ueber die verschiedenen zur Herstellung und Charakterisierung von Goldkristallen verwendeten Geraete und

  13. Geological setting of silica in Dehnow-Abid region (Eshghabad northeast using fluid inclusions studies

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Omid Yazdanpanah

    2017-02-01

    . In addition, 38 samples were tested as heating in order to obtain a homogenization temperature of CO2 phase fluid inclusions (L1+L2+V. Micro-thermometric fluid inclusion investigates shows that the homogenization temperature of the CO2 is varied between 26.1 to 30.6. Fluid inclusion micro-thermometry studies on mineral quartz shows that the homogenization temperature is varied between 247 to 336 ° C, salinty is varied between 0.9 to 15.8 % NaCl eq and mineralizing fluid density range is between 0.7 to 0.9 gr/cm3. Based on evidences from field and laboratory studies, especially microthermometry studies and also the presence of carbonic phase in fluid inclusions, probably silica in the Dehnow-Abid region was formed under metamorphism conditions. On the basis of Wilkinson diagram (Wilkinson, 2001, regional data have been plotted in low temperature range and gold veins that shows metamorphic environments partly. Also plotting these data on a Kessler diagram (Kesler, 2005 suggests a metamorphic source for fluids which have made the veins, lenses and quartz mass of studied area. References Aghanabati, A., 1994. Geological map of Eshghabad, scale 1:100000. Geological Survey of Iran. Davoudzadeh, M. and Schmidt, K., 1982. ZurTrias des Iran. Geologische Rundschau, 71(3: 1021-1039. Kesler, S.E., 2005. Ore Forming Fluid. Element, 1(1: 13-18. Kosari, S., 2004. Systematic geochemical exploration in sheet 1: 100000 Eshghabad. Geological Survey of Iran, Tehran, 135 pp. (in Persian Rodder, E., 1979. Fluid inclusions as samples of ore fluids. In: H.L. Barnes (Editors, Geochemistry of Hydrothermal Ore Deposite. John Wiley and Sons Interscience, New York, pp.684-737. Rodder, E., 1984. Fluid inclusion. Mineralogical Society of America, V.12, 644 pp. Shepherd, T., Rankin, A.H. and Allderton, D.H.M., 1985. A Practical Guide to Fluid Inclusion Studies Blackie. USA Chapman and Hall, New York, 239 pp. Takin, M., 1972. Iranian Geology and Continental Drift in the Middle East. Nature Cell

  14. Aspects of the internal kinematics and dynamics of salt diapirs: Results from thermomechanical experiments

    Science.gov (United States)

    Zulauf, G.; Zulauf, J.; Peinl, M.; Kihm, N.; Zanella, F.; Bornemann, O.

    2009-04-01

    an outer bright rim consisting of organic matter. In some cases the tubes are fusing into dark fluid films which are decorating the grain boundary. Grain boundary fluid inclusions are still present in experimentally deformed samples. However, these fluid inclusions are stretched and are more irregularly distributed along the grain boundaries compared to those of the initial samples. Organic matter is still present in the outer rims of the inclusions as is shown by fluorescence microscopy. Of particular interest are the interfaces of viscous halite and rigid anhydrite which were acting as rheological boundaries, along which halite was strongly sheared. In these high-strain domains the grain boundary fluid inclusions were also strongly stretched resulting in accumulation and trapping of fluid phases at these sites. This observation explains why the open space in the neck domains is coated with organic matter. After the latter was expelled from deformed and fused grain boundary fluid inclusions it migrated into the open neck space where it was precipitated. First investigations using RAMAN spectroscopy have confirmed that the composition of the organic matter of fluid inclusions and black coatings of open necks is the same. We argue that the release of fluids from grain boundaries has significantly controlled the strain hardening which is a characteristic feature at advanced states of finite strain. The new data presented above might have implications for selecting rock salt of the Asse type as host rock for a radioactive waste repository. Further investigations will focus on the texture (crystallographic preferred orientation) of deformed halite and on the composition of the fluid inclusions inside both undeformed and deformed samples. References: Carter, N.L. et al., 1993. J. Struct. Geol. 15, 1257-1271. Franssen, R.C.M.W., 1993. PhD thesis, Rijksuniversiteit Utrecht. Hartwig, G., 1925. Jahresberichte Niedersächsischer Geologischer Verein 17, 1-74. Schléder, Z. and

  15. Why does the Size of the Laacher See Magma Chamber and its Caldera Size not go together? - New Findings with regard to Active Tectonics in the East Eifel Volcanic Field

    Science.gov (United States)

    Schreiber, Ulrich; Berberich, Gabriele

    2013-04-01

    catalogue. Department of Earthquake Geology of Cologne University. http://www.seismo.uni-koeln.de/catalog/index.htm Bogaard v.d. P (1983): Die Eruption des Laacher See Vulkans. Ph.D. Thesis, Bochum, Ruhr-Universität, 348 p. Campbell J, Kümpel HJ, Fabian M, Fischer D, Görres B, Keysers Ch & Lehmann K (2002): Recent movement patterns of the Lower Rhine Embayment from tilt, gravity and GPS data, Netherlands Journal of Geosciences / Geologie en Mijnbouw, 81(2): 223--230 Hinzen KG (2003): Stress field in the Northern Rhine area, Central Europe, from earthquake fault plane solutions. Tectonophysics, 377: 325-356. Holland P, Emmerson DE (1987): Determination of the helium-4 content of near surface atmospheric air within the continental United States. Journal of Geophysical Research, 92: 12557-12556. Holohan EP, van Wyk de Vries B & Troll V (2005): Analogue models of caldera collapse in strike-slip tectonic regimes. Bull. Volcanol, 70, 773-796. Loos J, Juch D & Ehrhardt W (1999): Äquidistanzen von Blattverschiebungen - neue Erkenntnisse zur Lagerstättenbearbeitung im Ruhrkarbon.- Zeitschrift für angewandte Geologie, 45: 26 - 36. Meyer W & Stets J (2002): Pleistocene to Recent tectonics in the Rhenish Massif (Germany). Netherlands Journal of Geosciences / Geologie en Mijnbouw, 81 (2): 217-221) Schreiber U & Berberich G (2012): Monitoring geogener Gase in der West-, Ost- und Südeifel sowie im Mittelrhein-/Lahngebiet im Auftrag des Landesamtes für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz, Mainz, Endbericht (unveröff.), 37 S. v. d. Bogaard P & Schmincke HU (1984): The Eruptive Center of the Late Quarternary Laacher See Tephra. - Geologische Rundschau, 73: 933-980. Viereck LG & v.d. Bogaard P (1986): Magma- und Wärmeinhalt der Magmakammer des Laacher See und des Riedener Vulkans. Forschungsbericht T 86-174. Bundesministerium für Forschung und Technologie (BMFT).

  16. Formal Semantics: Origins, Issues, Early Impact

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barbara H. Partee

    2010-12-01

    . Davidson and G.F. Harman, 253–355 and addendum 763–769. Dordrecht: Reidel.Lakoff, G. 1968. Pronouns and Reference. Parts I and II. Bloomington: Indiana University Linguistics Club.Lewis, D. 1970. ‘General semantics’. Synthese 22: 18–67. Reprinted in Davidson and Harman, eds. Semantics of Natural Language, 1972, Dordrecht: Reidel. 169–218. Also reprinted in Partee 1976, 1–50.Link, G. 1979. Montague-Grammatik. Die logische Grundlagen. Munich: Wilhelm Fink Verlag.May, R. 1977. The grammar of quantification. Ph.D. thesis, MIT.McCawley, J. 1968. ‘The Role of Semantics in a Grammar’. In E. Bach & R. Harms (eds.‘Universals in Linguistic Theory’, 124–169. New York: Holt, Rinehart, & Winston.McCawley, J. 1971. ‘Where do Noun Phrases come from?’ In D. Steinberg & L. Jakobovits (eds.‘Semantics. An Interdisciplinary Reader in Philosophy, Linguistics and Psychology’, 217–231. Cambridge: Cambridge University Press.Montague, R. 1960. ‘Logical necessity, physical necessity, ethics, and quantifiers’. Inquiry 4: 259–269. Reprinted in Montague (1974, 71–83.Montague, R. 1968. ‘Pragmatics’. In R. Klibanski (ed. ‘Contemporary Philosophy’, 102–121. Florence: La Nuova Italia Editrice. Reprinted in Montague (1974, 95–118.Montague, R. 1969. ‘On the Nature of Certain Philosophical Entities’. The Monist 53: 159–194. Reprinted in Montague (1974, 148–187.Montague, R. 1970a. ‘Pragmatics and intensional logic’. Synthese 22: 68–94. Reprinted in Davidson and Harman, eds., 1972, 142-168; Reprinted in Montague (1974, 119–147.Montague, R. 1970b. ‘Universal grammar’. Theoria 36: 373–398. Reprinted in Montague (1974,222–246.Montague, R. 1970c. ‘English as a Formal Language’. In B. Visentini (ed. ‘Linguaggi nella Societá e nella Tecnica’, 189–224. Milan: Edizioni di Comunità. Reprinted in Montague (1974, 188–221.Montague, R. 1973. ‘The proper treatment of quantification in ordinary English’. In J. M. E. Moravcsik K. J

  17. Bau eines besseren Krankenhauses. Wertschöpfendes Management & Planung von Immobilien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johan van der Zwart

    2015-06-01

    Verbindungen zwischen den bestehenden Kenntnissen aus verschiedenen Disziplinen. Die Hinzufügung zu bestehenden Rahmen zielt daher auf die Verknüpfung der verschiedenen Disziplinen, Schaffung einer neuen Grundlage, in der jeder Sachkundige, wie beispielsweise Immobilienmanager, Führungskräfte im Gesundheitswesen, medizinisches Fachpersonal und der Krankenhausvorstand, zu einem besseren Gleichgewicht zwischen der Einrichtung und der Gesundheitspflege beitragen können. Auf einer konzeptionellen Ebene werden gemeinsame Grundlagen des Immobilienmanagements und der Organisation der Gesundheitsversorgung in dem Meta-Modell in vier Schritten (Kontext, Wert, Management, Planung auf einander abgestimmt. Auf einer praktischen Ebene sind die Mehrwerte der Immobilie als eine gemeinsame Sprache zwischen den unterschiedlichen Disziplinen zu betrachten. Fokus auf Qualität der Organisation, Einrichtung und räumlichen Planung Die Verbindung zwischen den Disziplinen und konzeptionellen Modellen ist zu sehen, wenn die Qualität der Organisation, des Einrichtungsmanagements und der räumlichen Planung betrachtet wird. Erstens, Qualitätsmodelle werden genutzt, um die Organisation und ihre Prozesse in Begriffe zu fassen, zu charakterisieren und zu beschreiben. Zusätzlich werden bestehende Modelle aus der CREMLiteratur in Bezug aufeinander durch Nutzung von zwei Grundprinzipien des Qualitätsmanagements und auf diese Weise durch Betrachtung der Qualität der Einrichtung parallel zu der Organisation und ihren Hauptprozessen positioniert. Es wird dann untersucht, wie der Mehrwert der Immobilie mit der räumlichen Qualität verknüpft werden kann. Die Klassifizierung des Mehrwerts in Nutzerwert, Produktionswert und Zukunftswert beweist sich als eine nützliche Gliederung. Dies öffnet ein Fenster für die Berücksichtigung des Mehrwerts der Immobilie als die Umsetzung von Qualität, wie sie durch die Interessenvertreter wahrgenommen wird. Unter Berücksichtigung dessen kann das bewusste