WorldWideScience

Sample records for frankreich und deutschland

  1. Das Volkslied in Deutschland, Frankreich, Belgien und Holland. Untersuchungen über die Auffassung des Begriffes; Über die traditionellen Zeilen, die Zahlen-, Blumen- und Farbensymbolik

    NARCIS (Netherlands)

    Brouwer, Cornelis

    1930-01-01

    Wenn man die gewaltige Menge Publikationen über das Volkslied, die im Laufe des 19. und 20. Jahrhunderts in Deutschland, Frankreich, Belgien und Holland erschienen sind, vergleicht, springen zwei Punkte sofort ins Auge: 1. der Unterschied zwischen den verschiedenen Auffassungen vom Begriff Volkslied

  2. "Kein Zeugnis abzulegen, wäre Verrat": Holocaustausstellungen an Stätten des Gedenkens im internationalen Vergleich – Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Israel

    OpenAIRE

    Hofer-Englmaier, Iris Pamela Anna

    2015-01-01

    Die Studie zielt auf eine vergleichende Analyse der ausstellerischen Diskurse von Stätten des Gedenkens an den Holocaust in den Ländern Großbritannien, Frankreich, Israel und Deutschland. Hierbei wird der Begriff des Holocaust so weit gefasst, wie es im englischsprachigen Diskurs üblich ist. Er beinhaltet neben den Juden auch andere Bevölkerungsgruppen, die von den Nationalsozialisten verfolgt wurden. Untersucht werden konkret das Imperial War Museum, London's Museum of Jewish Life und d...

  3. Comparability of energy parameters from calculation procedures used in Germany, France and Switzerland; Vergleichbarkeit von Energiekennwerten aus Nachweisverfahren in Deutschland, Frankreich und der Schweiz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rochard, Ulrich [TRANSSOLAR Energietechnik GmbH, Stuttgart (Germany)

    2008-10-15

    Some European countries have regulations for implementing the European Directive on the energy performance of buildings and other calculation procedures for dealing with energy standards that go beyond the statutory requirements. The thermal building descriptions of all these techniques are essentially based on the European standards EN ISO 13789 and EN ISO 13790. As part of the HabitEnergie study entitled ''Success factors in the construction of very low-energy housing - a survey in three European countries'' the comparability of results from the following calculation procedures was examined: SIA 380/1, MINERGIE {sup registered}, Reglementation Thermique 2005 (RT2005), Batiment Basse Consommation (BBC), Building Energy Conservation Ordinance (EnEV), passive house standard specified by Passive House Institute, Darmstadt (PHPP). (Abstract Copyright [2008], Wiley Periodicals, Inc.) [German] Es gibt in einigen europaeischen Laendern Verordnungen, die die europaeische Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebaeuden umsetzen sowie weitere Nachweisverfahren, mit denen ueber die gesetzlichen Anforderungen hinausgehende Energiestandards nachgewiesen werden koennen. Sie alle stuetzen sich bei der waermetechnischen Beschreibung von Gebaeuden im Wesentlichen auf die europaeischen Normen EN ISO 13789 und EN ISO 13790. Im Rahmen der Studie HabitEnergie ''Erfolgsfaktoren beim Bau von energieeffizienten Wohngebaeuden - eine Untersuchung in drei europaeischen Laendern'' wurde u.a. untersucht, inwieweit die Ergebnisse aus den folgenden Nachweisverfahren miteinander vergleichbar sind: SIA 380/1, MINERGIE {sup registered}, Reglementation Thermique 2005 (RT2005), Batiment Basse Consommation (BBC), Energieeinsparverordnung (EnEV), Anforderungen des Passivhaus-Insti-tuts Darmstadt (PHPP). (Abstract Copyright [2008], Wiley Periodicals, Inc.)

  4. Romanischer und gotischer Sakralbau in Frankreich : am Beispiel der Abteikirche von Saint-Denis

    OpenAIRE

    Stobbe, Frauke

    2011-01-01

    Die Magisterarbeit „Romanischer und gotischer Sakralbau in Frankreich am Beispiel der Abteikirche von Saint-Denis“ beschäftigt sich mit den Gründen für den im 12. Jahrhundert stattfindenden Baustilwandel, wie und warum er sich ausgerechnet zuerst an der kleinen Abteikirche im Pariser Umland vollzog und welche Rolle dem dortigen Abt Suger zukam. Zunächst werden grundlegende Fakten und Beispiele zum mittelalterlichen Sakralbau in Frankreich vermittelt, anschließend die beiden aufeinanderfolgend...

  5. Komponieren als Beruf. Frankreich und die DDR im Vergleich (1950–1980

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dorothea Trebesius

    2011-12-01

    Full Text Available Die Dissertation interessiert sich in systematischer Hinsicht für die Frage „Wer ist ein Komponist?“ und untersucht am Beispiel von Komponisten die Konstruktion und Praxis von Künstlerschaft in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Sie geht von der These aus, dass sich die Komponisten in dieser Zeit zunehmend dem Modell der Profession annähern. Die Arbeit fragt, wie dieser Prozess der Professionalisierung in Frankreich und der DDR im Vergleich gestaltet wurde und welche Akteure sich daran ...

  6. Heroin und Prekarität in Frankreich, 1990-2000

    OpenAIRE

    Bouhnik, Patricia

    2009-01-01

    'Nach einem Überblick über den Kontext und die Geschichte des Heroinkonsums in Frankreich sowie einer Präsentation zentraler empirischen Ergebnisse zur Verbreitung des Drogenkonsums konzentriert sich der Beitrag auf die Analyse der Verbindung zwischen Drogenkonsum, Drogenhandel und der Prekarisierung von Stadtteilen in den großen Städten und insbesondere in den Vorstädten. Der Opiatkonsum lässt sich hier mit einer 'epidemischen' Logik beschreiben, nach der die Verbreitung des Konsums über eng...

  7. Potentiale für den Einsatz von Nährstoff-Filtersystemen in Deutschland zur Verringerung der Nährstoffeinträge in Oberflächengewässer

    DEFF Research Database (Denmark)

    Holsten, Bettina; Bednarek, Agnieszka; Fier, Annegret

    2012-01-01

    Der Einsatz von Filtern zur Reduzierung von Stickstoff- und Phosphoreinträgen aus der Landwirtschaft in die Oberflächengewässer wurde in Deutschland bisher kaum untersucht. In einem Workshop wurde der Stand der Untersuchungen von Projekten in Polen, Dänemark, Deutschland und Frankreich vorgestell...

  8. Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katja Mruck

    2000-01-01

    Full Text Available Angesichts der (sub- disziplinären Vielgestaltigkeit qualitativer Sozialforschung in Deutschland soll der vorliegende Beitrag einen ersten und notwendig schemenhaften Überblick geben über einige paradigmatische Gemeinsamkeiten und historische Entwicklungslinien, über verwendete Erhebungs- und Auswertungsverfahren, über die Situation in Forschung und Lehre und über die Nutzung von Internet-Ressourcen. Abschließend werden einige Aspekte skizziert, die besonders diskussions- und entwicklungsbedürftig erscheinen. URN: urn:nbn:de:0114-fqs000148

  9. Vom Bürger zum Kunden. Der Strukturwandel des Bildungssystems und der demokratischen Kultur in Deutschland

    OpenAIRE

    Zymek, Bernd

    2004-01-01

    Der Artikel analysiert aus einer bildungs- und sozialhistorischen Perspektive die Ursachen und Konsequenzen des auffälligen Begriffswandels und Strategiewechsels in den bildungspolitischen Debatten Deutschlands. die aktuelle Konjunktur ökonomischer Begriffe und betriebswirtschaftlicher Strategien wird im Zusammenhang des langfristigen Strukturwandels des deutschen Bildungssystems, des Funktionsverlusts des Berechtigungswesens und der Expansion kommerzieller Bildungsangebote im Umfeld des staa...

  10. Zustand und Perspektiven der Kapitalmarktfinanzierung in Deutschland

    DEFF Research Database (Denmark)

    Beck, Thorsten; Kaserer, Christoph; Rapp, Marc Steffen

    2016-01-01

    Die Autoren haben sich im Rahmen des durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Auftrag gegebenen Forschungsprojekts „Beteiligungs- und Kapitalmarktfinanzierung im deutschen Finanzsystem: Zustand und Entwicklungsperspektiven“ (Dienstleistungsprojekt I C 4 -27/14) mit dem Zus...

  11. Generation als Strategie. Vergleichende Untersuchungen zu den Autorengruppen um Klaus Mann und die Inquiétude

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ralph Winter

    2011-12-01

    Full Text Available Diese Studie untersucht vergleichend generationelle Selbstdarstellungen junger Autoren der 1920er-Jahre in Deutschland und Frankreich, die – zwischen 1897 und 1908 geboren – in der Mehrzahl noch zu jung waren, um den Ersten Weltkrieg als Soldaten an der Front zu erleben. Im Kontext dieses Generationszusammenhangs erfuhren sie – so ihre Selbstdarstellung – in der Kriegs- und Nachkriegszeit spezifische Prägungen, die ihr Wesen, ihre Weltsicht und ihr Schreiben beeinflussten. Diese Generationser...

  12. Entstehung und Entwicklung der Spendersamenbehandlung in Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katzorke Th

    2008-01-01

    Full Text Available Seit der ersten dokumentierten instrumentellen Spendersamenübertragung (Philadelphia 1884 bei männlicher Zeugungsunfähigkeit ist diese Behandlungsmethode Gegenstand äußerst kontrovers geführter Diskussionen: ethische, moralische, juristische, religiöse und viele andere Bereiche werden tangiert. Trotzdem wird die Samenspende heute als eine allgemein akzeptierte, wissenschaftlich begründete und zulässige Therapieform in sämtlichen Industrieländern betrachtet. Es gibt bisher keinen Anhalt für eine Einschränkung der Lebensqualität der späteren Eltern und der so gezeugten Kinder. Lediglich die Praxis der Anonymisierung ist ungeklärt. Konkretisiert werden muss z. B. besonders das deutsche Recht im Hinblick auf das Erbrecht. Weiterhin müssten im Zuge der Revision des bestehenden Embryonenschutzgesetzes oder durch Erlass eines neuen Fortpflanzungsmedizingesetzes den veränderten gesellschaftlichen Entwicklungen Rechnung getragen werden. Hier muss von der Gesellschaft besonders zu der Frage der Behandlung von ledigen Frauen und gleichgeschlechtlichen Paaren Stellung genommen werden.

  13. [Deutschland, Russland und das Baltikum] / Bogus̮aw Dyba{250}

    Index Scriptorium Estoniae

    Dyba{250}, Bogus̮aw

    2006-01-01

    Rets. rmt.: Deutschland, Russland und das Baltikum. Beiträge zu einer Geschichte wechselvoller Beziehungen. Festschrift zum 85. Geburtstag von Peter Krupnikow, hrsg. v. Florian Anton und Leonid Luks (=Schriften des Zentralinstituts für Mittel- und Osteuropastudien. Bd.7), Böhlau Verlag, Köln-Weimar-Wien, 2005

  14. [Deutschland, Russland und das Baltikum] / Bogus̮aw Dyba{250}

    Index Scriptorium Estoniae

    Dyba{250}, Bogus̮aw

    2006-01-01

    Rets. rmt.: Deutschland, Russland und das Baltikum. Beiträge zu einer Geschichte wechselvoller Beziehungen. Festschrift zum 85. Geburtstag von Peter Krupnikow, hrsg. v. Florian Anton und Leonid Luks (=Schriften des Zentralinstituts für Mittel- und Osteuropastudien. Bd.7), Böhlau Verlag, Köln-Weimar-Wien, 2005

  15. Aufwind und Gegenwind. Erfahrungen mit und aus einem Frauenstudiengang in Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anina Mischau

    2004-11-01

    Full Text Available Derzeit gibt es (an Fachhochschulen in Deutschland (noch vier (teil-monoedukative Studienangebote für Frauen. Der erste „Frauenstudiengang“ startete zum Wintersemester 1997/98 in Wilhelmshaven, der „jüngste“ im Sommersemester 2002 in Furtwangen. Diese „Frauenstudiengänge“ treffen bis heute in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft nicht nur auf Befürworter/-innen, sondern noch immer auf große Skepsis, auf Vorurteile sowie auf erklärte Gegner/-innen. Beide Gruppen verfolgen die Entwicklung dieser bildungs- wie geschlechterpolitischen Reformmaßnahmen mit „Argusaugen“, um ihre Argumente für das „Für und Wider“ einer Geschlechtertrennung, ihre Prognosen über deren „Erfolg“ oder „Misserfolg“ durch praktische Erfahrungen „bestätigt“ zu sehen. Mit dem Buch von Gudrun-Axeli Knapp und Carmen Gransee liegt nun die erste abgeschlossene Begleitforschung zum „ältesten“ Frauenstudiengang in Deutschland vor. Auch der Sammelband von Carmen Gransee bezieht sich auf Erfahrungen aus Wilhelmshaven und bettet diese in einen umfassenderen Diskurs ein. Beiden Büchern kommt daher für eine kritische Reflexion und mögliche Neuorientierung, aber auch für die Frage nach den Chancen einer nachhaltigen Institutionalisierung und Ausweitung von Frauenstudiengängen an deutschen Hochschulen eine „exponierte“ Bedeutung zu.

  16. Astronomical ephemerides, navigation and war. The astonishing cooperation of the ephemeris institutes of Germany, England, France and the USA during the Second World War based on documents in the archives of the Astronomisches Rechen-Institut. Edition of the documents. (German Title: Astronomische Ephemeriden, Navigation und Krieg. Die erstaunliche Zusammenarbeit der Ephemeriden-Institute von Deutschland, England, Frankreich und den USA im Zweiten Weltkrieg nach Dokumenten im Archiv des Astronomischen Rechen-Instituts. Edition der Dokumente.)

    Science.gov (United States)

    Wielen, Roland; Wielen, Ute

    During the whole period of the Second World War, England and the USA have exchanged astronomical ephemerides with Germany, even though these data were used for the navigation of warships and aircraft and were therefore of war importance. This astonishing fact is attested by numerous documents which survived in the archives of the Astronomisches Rechen-Institut (ARI). In Germany, the exchange was even explicitly authorized by the ministry which supervised the ARI (i.e. the Reichserziehungsminister). We present here examples of ephemerides for the Sun, the Moon, planets and stars, and explain the position determination by means of astronomical data. Ephemerides were published in almanacs which were computed and issued by special ephemeris institutes. We describe the agreements on the international exchange of ephemerides which were reached in peace times, and the continuation of this exchange during the war using intermediaries in neutral countries, first in the USA (U.S. Naval Observatory, USNO), and, from 1942 onwards, in Sweden (Stockholm Observatory). Involved persons were especially H. Spencer Jones (Astronomer Royal, Greenwich), J. F. Hellweg und W. J. Eckert (USNO), B. Lindblad (Sweden), and A. Kopff (ARI). All those relevant documents which are hold in the archives of the ARI, are described and annotated in detail. Scans of these documents are presented in a separate supplement.

  17. Private Kunst- und Kulturförderung in der Bundesrepublik Deutschland

    OpenAIRE

    Weiland, Anna

    2017-01-01

    Die Dissertation „Private Kunst- und Kulturförderung in der Bundesrepublik Deutschland“ zeichnet die historische Entwicklung des privaten Kunst- und Kulturengagement in der Bundesrepublik Deutschland von 1945 bis in die unmittelbare Gegenwart nach. Besonderes Augenmerk liegt auf der unternehmerischen Kunstförderung, die ihren Ursprung in der mäzenatischen Kunstleidenschaft einzelner Personen bzw. Unternehmer nach dem Zweiten Weltkrieg hat. Bisherige Untersuchungen, die sich dem Thema überwieg...

  18. Studie über die Erzeugungs- und Vermarktungsstruktur des Bienenzuchtsektors in Deutschland

    OpenAIRE

    Efken, Josef; Bernhardt, Angelina

    2016-01-01

    Die Studie hat zum Ziel, einen Überblick über den deutschen Markt für Honig zu geben. Es werden die Imkereistruktur und die Beziehungen zwischen den Marktpartnern dargestellt. Daneben werden die Versorgungsbilanz sowie die Nachfrage betrachtet, bei der Deutschland als einer der größten Konsumenten auch weltweit eine entscheidende Rolle spielt. Zu unterscheiden sind hierbei Honige, die via Direktvermarktung vom Imker vertrieben werden, und Honige aus dem Einzelhandel. Diese Segmente existieren...

  19. Germany and the nuclear non-proliferation; Current situation and prospects; Deutschland und die nukleare Nichtverbreitung; Zwischenbilanz und Ausblick

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Preisinger, J.

    1993-07-01

    A summary is given of the consequences, both positive and negative, of international non-proliferation policy. The numerous, complex branches and connections of national measures and inter-stake agreements for the peaceful, controlled uses of nuclear technology and related military technologies are expertly described, and assessed on their effectiveness. Weak aspects of the nuclear non-proliferation regime are pointed out and past reforms are illustrated and assessed in the light of recent developments. The interests of the German Federal Republic from the centre of this analysis. The author shows that, after a certain hesitary, German diplomacy has now become active in the establishment of an international non-proliferation regime. He concludes that Germany should take a strong initiative role in maintaining a peaceful international nuclear order. (orig.) [Deutsch] Es wird ein Resuemee der bisherigen Erfolge und Misserfolge internationaler Nichtverbreitungspolitik gezogen. Die komplexen, vielfach veraestelten und verschachtelten nationalen Massnahmen und zwischenstaatlichen Vereinbarungen zur Ueberwachung und friedlichen Zweckbindung von Nukleartechnologie und militaerisch relevanten Anschlusstechnologien werden sachkundig erlaeutert und auf ihre Wirksamkeit ueberprueft. Schwachstellen des nuklearen Nichtverbreitungsregimes werden offengelegt, Reformschritte der vergangenen Jahre werden dargestellt und im Lichte der juengsten Entwicklungen bewertet. Dabei steht die Interessenlage der Bundesrepublik Deutschland im Zentrum der Analyse. Der Autor zeigt, dass die deutsche Diplomatie sich nach einer gewissen Zurueckhaltung schliesslich aktiv in die Gestaltung des internationalen Nichtverbreitungsregimes eingeschaltet hat. Er plaediert fuer eine kraftvolle Initiativrolle Deutschlands zur Erhaltung einer friedlichen internationalen Nuklearordnung. (orig.)

  20. Wirkungen aktiver Arbeitsmarktpolitik: Evaluierungsergebnisse für Deutschland, Schweden, Dänemark und die Niederlande

    OpenAIRE

    Rabe, Birgitta

    2000-01-01

    Hohe Teilnehmerzahlen sowie ein beträchtlicher Mitteleinsatz für arbeitsmarktpolitische Maßnahmen haben in den letzten Jahren zu einem gesteigerten Interesse an den Wirkungen aktiver Arbeitsmarktpolitik geführt. In dieser Literaturstudie wird daher danach gefragt, was sich nach dem aktuellen Stand der Evaluierungsforschung über die bisherige Wirksamkeit aktiver Arbeitsmarktpolitik in Deutschland sagen lässt. Welche Instrumente funktionieren für welche Personengruppen und welche Maßnahmengesta...

  1. Territoriale Beschäftigungspakte im Institutionengefüge nationaler Arbeitsmarktpolitik in Österreich, den Niederlanden und Deutschland

    OpenAIRE

    Buchegger-Traxler, Anita; Roggenkamp, Martin; Scheffelt, Elke

    2003-01-01

    "Das vorliegende Papier untersucht, inwieweit sich die durch die Europäische Kommission in den Jahren 1998-2001 geförderten "Territorialen Beschäftigungspakte" vor dem Hintergrund der jeweiligen Arbeitsmarkt- und Beschäftigungsentwicklungen in das Akteurs- und Institutionengefüge in Österreich, den Niederlanden und Deutschland einfügen. In Österreich wurden die Pakte angesichts einer relativ entspannten Arbeitsmarktsituation im Kontext einer Dezentralisierung der Arbeitsmarktpolitik flächende...

  2. Verbriefung von Krediten und Forderungen in Deutschland: Betriebswirtschaftliche Handlungshilfen

    OpenAIRE

    Ricken, Stephan

    2008-01-01

    Verbriefungen sind Finanzinstrumente, wobei Forderungen in Wertpapiere eingekleidet und anschließend am Kapitalmarkt platziert werden. Mit Verbriefungen beschaffen sich Unternehmen Liquidität und streuen ihre Risiken.Die Wellen, die das Thema Verbriefung vor allem im Zuge der Krise der IKB Deutsche Industriebank AG in Düsseldorf geschlagen hat, sind dabei nicht mehr nur auf die Kreditwirtschaft beschränkt, sondern längst auch in die betriebliche Finanzwirtschaft herübergeschwappt - und haben ...

  3. Adipositas: Gesellschaftliche Kosten und Therapiemöglichkeiten. Seit Jahren nimmt Fettleibigkeit in Deutschland zu - mit ernsthaften Folgen für die Betroffenen und die Volkswirtschaft

    OpenAIRE

    Wübker, Ansgar

    2016-01-01

    Der Anstieg von Adipositas (Fettleibigkeit) in Deutschland verursacht hohe gesellschaftliche Kosten und schränkt die Lebensqualität der Betroffenen erheblich ein. Die Gründe für die Erkrankung können überwiegend von den Patienten selbst beeinflusst werden. Ernährung und Bewegung sollten daher in den Fokus rücken, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Erste Analysen für Deutschland zeigen, dass die radikalste Form der Adipositastherapie, ein chirurgischer Eingriff, Begleiterkrankungen ver...

  4. Bibliothekarische Berufsethik in der Praxis – Ergebnisse eines Studienprojekts aus Deutschland und Großbritannien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jens Boye

    2011-10-01

    Full Text Available Sowohl in Deutschland als auch in Großbritannien existieren seit einigen Jahren Grundsatzpapiere zur Berufsethik im Informations- und Bibliotheksbereich. Neben der bloßen Existenz derartiger Kodizes stellt sich die Frage, welche Relevanz diese Dokumente in der beruflichen Praxis haben. Dieser Frage wurde im Rahmen einer Team-Projektarbeit an der FH Köln nachgegangen. Mithilfe eines standardisierten Fragebogens wurden deutsche Bibliotheksleitungen zu der Thematik befragt. In Großbritannien wurde ein Interview mit Paul Sturges geführt, darüber hinaus erfolgte eine Analyse der Online-Angebote von CILIP, insbesondere des Information Ethics Blog.

  5. Energy efficiency in Germany - a meta-analysis. Analysis and recommendations; Energieeffizienz in Deutschland - eine Metastudie. Analyse und Empfehlungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bauernhansl, Thomas (ed.) [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energieeffizienz in der Produktion (EEP)

    2014-07-01

    The Stuttgart Institute of energy efficiency in production compiled the first meta-analysis ''Energy Efficiency in Germany''.It provides facts and figures on the development atatus and knowledge level of energy efficiency in Germany. The study shows the contribution have been made by individual measures and the potentials which are known, but have not yet been lifted. For this meta-analysis more than 250 items available from research institutions, government departments, professional and industry associations have been identified with the main topic of energy efficiency and evaluated. It provides an overview of the status of development and is an important reference work for industry, associations and politics. [German] Das Stuttgarter Institut fuer Energieeffizienz in der Produktion hat die erste Metastudie ''Energieeffizienz in Deutschland'' erarbeitet. Sie liefert Zahlen, Daten und Fakten zum Entwicklungs- und Kenntnisstand der Energieeffizienz in Deutschland. Die Studie zeigt auf, welchen Beitrag einzelne Massnahmen bisher geleistet haben und welche Potenziale zwar bekannt sind, aber bisher noch nicht gehoben wurden. Fuer diese Metastudie wurden mehr als 250 Veroeffentlichungen von Forschungseinrichtungen, Ministerien, Fach- und Industrieverbaenden mit Themenschwerpunkt Energieeffizienz identifiziert und ausgewertet. Sie bietet einen Ueberblick ueber den Stand der Entwicklung und ist ein wichtiges Nachschlagewerk fuer Industrie, Verbaende und Politik.

  6. ZWEI 'JAHRHUNDERTHOCHWASSER' IN ELF JAHREN - EIN VERGLEICH DER HOCHWASSEREREIGNISSE VON 2002 UND 2013 (IN DEUTSCHLAND

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    ANJA KLEINEBRAHN

    2014-05-01

    Full Text Available Zwei 'jahrhunderthochwasser' in elf jahren - ein vergleich der hochwasserereignisse von 2002 und 2013 (in Deutschland. Worldwide floods are among the most frequent and most momentous natural disasters. They occur in unpredictable intervals and dimensions and always bring particularly devastating or catastrophic impacts, if they get into contact with people or its uses. Within eleven years only Germany was affected of two so-called 'century-floods'. The expiry of extreme high water can be influenced by technical measures only up to a certain degree. It is therefore necessary to have a high protection from the effects of floods and to keep the impact as low as possible. Both being prepared as well as possible and being capable of acting for the case of emergency are corequisite. Flood protection is a longsome and s steadily continuing process. In dealing with the consequences of floods both political measures and the commitment and solidarity of the citizens were in demand.

  7. Green electricity and biofuels in Germany and France. A comparison of policy-networks; Gruener Strom und Biokraftstoffe in Deutschland und Frankreich. Ein Vergleich der Policy-Netzwerke

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brand-Schock, Ruth

    2010-07-02

    In recent years, the renewable energy experienced a significant upturn in the field of power generation in Europe. The transport sector is one area in which the targets of improving security of supply and reducing greenhouse gas emissions can be accomplished very difficult. The energy supply of road transport almost is based entirely on oil. The contribution under consideration examines the evolution of the actors and policy areas of biofuel production and electricity production from renewable energy sources in Germany and France. The investigation period extends until the year 2006.

  8. Spent nuclear fuel reprocessing and international law. Germany`s obligations under international law in matters of spent fuel reprocessing and the relevant contracts concluded with France and the United Kingdom; Wiederaufarbeitung und Voelkerrecht. Die voelkerrechtlichen Verpflichtungen der Bundesrepublik Deutschland gegenueber der Franzoesischen Republik und dem Vereinigten Koenigreich auf dem Gebiet der Wiederaufarbeitung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heintschel v. Heinegg, W. [Augsburg Univ. (Germany). Juristische Fakultaet

    1999-01-01

    Auswaertigen Amt und dem britischen Botschafter in Bonn. In diesem Beitrag wird daher zunaechst der Frage nachgegangen, ob und welchen voelkerrechtlichen Bindungen die beteiligten Staaten in bezug auf die Wiederaufarbeitung unterliegen. Sodann wird untersucht, welche Ansprueche Frankreich und das Vereinigte Koenigreich gegenueber der Bundesrepublik Deutschland geltend machen koennten, wenn diese sich in Widerspruch zu ihren voelkerrechtlichen Pflichten setzte. (orig./CB)

  9. Reputation und Unternehmenserfolg: Unternehmens- und CEO-Reputation in Deutschland 2011-2013

    OpenAIRE

    Schwalbach, Joachim

    2015-01-01

    Die Unternehmensreputation hat sich im Zeitalter der Globalisierung und Digitalisierung zu einem der wichtigsten Erfolgsfaktoren entwickelt. Die Wissenschaft begleitet diese Entwicklung durch intensive theoretische und empirische Forschungsarbeiten. Trotz unzureichender Datensätze besteht weitgehend Konsens darüber, dass eine gute Reputation ein nachhaltiger Wettbewerbsvorteil ist, der allerdings durch Unternehmenskrisen leicht eingebüßt werden kann. Der vorliegende Forschungsbericht fasst im...

  10. Biografien und Netzwerke im Kaffeehandel zwischen Deutschland und Zentralamerika 1920-1959

    OpenAIRE

    2014-01-01

    Kaffee ist nicht nur ein beliebtes Getränk, sondern vernetzte auch unterschiedliche Welten: Der Kaffeehandel band Hamburg und Bremen in transnationale Netzwerke ein, die sich zwischen Europa und Lateinamerika erstreckten. Zentralamerika war für den globalen Kaffeehandel wichtig, weil die Region als erste die "nasse" Form der Aufbereitung einführte. Die hohe Qualität dieser "gewaschenen" Kaffees machte sie auf dem Weltmarkt begehrt. Deutsche Einwanderer prägten die Handelsverbindungen zwisc...

  11. Reputation und Unternehmenserfolg: Unternehmens- und CEO-Reputation in Deutschland 2011-2013

    OpenAIRE

    Schwalbach, Joachim

    2015-01-01

    Die Unternehmensreputation hat sich im Zeitalter der Globalisierung und Digitalisierung zu einem der wichtigsten Erfolgsfaktoren entwickelt. Die Wissenschaft begleitet diese Entwicklung durch intensive theoretische und empirische Forschungsarbeiten. Trotz unzureichender Datensätze besteht weitgehend Konsens darüber, dass eine gute Reputation ein nachhaltiger Wettbewerbsvorteil ist, der allerdings durch Unternehmenskrisen leicht eingebüßt werden kann. Der vorliegende Forschungsbericht fasst im...

  12. Long-term perspectives of technical and social development in Germany. Visions for research and technology policy; Langfristige Perspektiven technischer und gesellschaftlicher Entwicklung in Deutschland. Visionen fuer die Forschungs- und Technologiepolitik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baron, W.; Zweck, A.

    1995-12-01

    This publication contains six contributions discussing the medium- and long-term perspectives of technical, social and economic development in Germany. (UA) [Deutsch] Die vorliegende Publikation enthaelt 6 Vortraege, die sich mit mittel- und langfristigen Perspektiven der technischen, sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland befassen. (UA)

  13. Biographien und Netzwerke im Kaffeehandel zwischen Deutschland und Zentralamerika, 1920-1959

    OpenAIRE

    2014-01-01

    Kaffee ist nicht nur ein beliebtes Getränk, sondern vernetzte auch unterschiedliche Welten: Der Kaffeehandel band Hamburg und Bremen in transnationale Netzwerke ein, die sich zwischen Europa und Lateinamerika erstreckten. Zentralamerika war für den globalen Kaffeehandel wichtig, weil die Region als erste die „nasse“ Form der Aufbereitung einführte. Die hohe Qualität dieser „gewaschenen“ Kaffees machte sie auf dem Weltmarkt begehrt. Deutsche Einwanderer prägten die Handelsverbindungen zwisc...

  14. Genderidentitäten in Deutschland und der Türkei Gender Identities in Germany and Turkey

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karin Schweißgut

    2004-07-01

    Full Text Available Das Verhältnis der Geschlechter und insbesondere die Rolle der Frau stehen im Fokus der gegenseitigen Wahrnehmung von Deutschen und Türken. Der vorliegende Band der Körber-Stiftung diskutiert die vielfältigen Geschlechterrollen in Deutschland, der Türkei und unter türkischen Migrant/-innen hierzulande. Im Unterschied zu den zahlreichen Arbeiten, die sich mit der Situation türkischer Frauen auseinandersetzen, erörtert das Werk auch Konzepte von Männlichkeit.Gender relations, especially the role of women, stand in the forefront of mutual perceptions of Germans and Turks. This volume of the Koerber-Foundation discusses diverse gender roles in Germany, Turkey and among male and female Turkish migrants in Germany. In contrast to the numerous studies that deal with the situation of Turkish women, this book also examines concepts of masculinity.

  15. Medical specialist attendance in nursing homes [Beschreibung und Bewertung der fachärztlichen Versorgung von Pflegeheimbewohnern in Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Balzer, Katrin

    2013-04-01

    Full Text Available [english] The care in nursing homes was examined based on scientific studies. The analysis focuses on dementia and type II diabetes. There is evidence for deficits in the supply of medical specialist attendance to nursing home residents with these diseases in Germany. Compared with corresponding guidelines the medical care for nursing home residents may be too low or inadequate.[german] Es wird die Versorgung in Pflegeheimen auf Basis wissenschaftlicher Studien untersucht. Schwerpunkte der Analyse sind Demenz und Diabetes. Es gibt Hinweise auf fachärztliche Versorgungsmängel bei Pflegeheimbewohnern mit diesen Krankheiten in Deutschland. Verglichen mit entsprechenden Leitlinien bestehen mögliche Unter- bzw. Fehlversorgungen.

  16. Auslandsbanken in Deutschland - Theoretische und empirische Analysen über Markteintritt, Geschäftsentwicklung sowie strategische Positionierungsalternativen

    OpenAIRE

    Knoop, Thomas

    2007-01-01

    Auslandsbanken gewinnen in Deutschland eine immer größere Bedeutung. Obgleich der von der Bundesbank ausgewiesene Marktanteil ausländischer Banken noch immer im Vergleich zu anderen europäischen Ländern unterdurchschnittlich stark ausgeprägt ist, messen ihnen deutsche Bankiers eine hohe Wettbewerbsfähigkeit zu und warnen vor den Folgen einer „Eroberung“ ihrer inländischer Kreditinstitute. Erstmals werden die neu erstarkten Wettbewerber aus den anderen europäischen Nationen sowie den USA im Ra...

  17. Aufwind und Gegenwind. Erfahrungen mit und aus einem Frauenstudiengang in Deutschland Tailwind and Headwind—Experiences With and From a Women’s Studies Program in Germany

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anina Mischau

    2004-11-01

    Full Text Available Derzeit gibt es (an Fachhochschulen in Deutschland (noch vier (teil-monoedukative Studienangebote für Frauen. Der erste „Frauenstudiengang“ startete zum Wintersemester 1997/98 in Wilhelmshaven, der „jüngste“ im Sommersemester 2002 in Furtwangen. Diese „Frauenstudiengänge“ treffen bis heute in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft nicht nur auf Befürworter/-innen, sondern noch immer auf große Skepsis, auf Vorurteile sowie auf erklärte Gegner/-innen. Beide Gruppen verfolgen die Entwicklung dieser bildungs- wie geschlechterpolitischen Reformmaßnahmen mit „Argusaugen“, um ihre Argumente für das „Für und Wider“ einer Geschlechtertrennung, ihre Prognosen über deren „Erfolg“ oder „Misserfolg“ durch praktische Erfahrungen „bestätigt“ zu sehen. Mit dem Buch von Gudrun-Axeli Knapp und Carmen Gransee liegt nun die erste abgeschlossene Begleitforschung zum „ältesten“ Frauenstudiengang in Deutschland vor. Auch der Sammelband von Carmen Gransee bezieht sich auf Erfahrungen aus Wilhelmshaven und bettet diese in einen umfassenderen Diskurs ein. Beiden Büchern kommt daher für eine kritische Reflexion und mögliche Neuorientierung, aber auch für die Frage nach den Chancen einer nachhaltigen Institutionalisierung und Ausweitung von Frauenstudiengängen an deutschen Hochschulen eine „exponierte“ Bedeutung zu.mshaven and contextualizes these experiences in a more inclusive discourse. Both books are thus given a „prominent“ position for critical reflection on and possible new directions of Women’s Studies Programs as well as for the question of the probability of a sustainable institutionalization and expansion of Women’s Studies Programs at German institutions of higher education.

  18. Gesa Anne Busche: Über-Leben nach Folter und Flucht. Resilienz kurdischer Frauen in Deutschland. Bielefeld: transcript Verlag 2013.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heinz-Jürgen Voß

    2013-10-01

    Full Text Available Die Asylbedingungen in der Bundesrepublik Deutschland sind für Menschen, die vor Verfolgung und Folter fliehen mussten, problematisch und teilweise lebensbedrohlich. Traumatisierungen werden nicht oder unzureichend behandelt und durch die Asylbedingungen häufig noch verstärkt. Gesa Anne Busche befragte vier kurdische Frauen, die vor Verfolgung und Folter in der Türkei geflohen sind und in der Bundesrepublik Asyl suchten. Sie gewährt mit ihrem Buch einen Zugang, der jedoch fundierter und näher an der Perspektive der interviewten Frauen hätte sein müssen. Ihre eigenen Vorannahmen hätten im Forschungsprozess aktiv und unter anderem auf Grundlage von Arbeiten von Frauen of Color reflektiert werden können – dass das nicht geschehen ist, schmälert den Ertrag des Buches deutlich.The conditions for asylum in the Federal Republic of Germany are problematic and in parts even life-threatening for people, who had to flee from persecution and torture. Traumatizations are not or insufficiently treated and often even intensified through the conditions for asylum. Gesa Anne Busche interviewed four Kurdish women, who fled from persecution and torture in Turkey and sought asylum in Germany. Her book offers an approach, which should, however, have been closer to the perspective of the interviewed women. During the research process, her own presuppositions could have been reflected on, among others, based on works by Women of Color – the fact that this was not done reduces the book’s benefit considerably.

  19. Information to go: Kommunikation im Prozess der Migration am Beispiel syrischer und irakischer Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anke Fiedler

    2016-07-01

    Full Text Available Vor dem Hintergrund der Flüchtlingsdebatte in Deutschland 2015 wird in diesem Beitrag danach gefragt, welche (Massen-Kommunikationskanäle Flüchtlinge vor, während und nach der Flucht nutzen, um sich über migrationsrelevante Themen zu informieren und sich darüber mit anderen Migrationswilligen auszutauschen. Dabei wird nicht nur die Frage nach der subjektiven Bewertung der genutzten Quellen gestellt, sondern auch untersucht, ob die Flüchtlinge eine informierte Entscheidung in den verschiedenen Phasen der Migration treffen. Auf Basis des Uses-and-Gratifications-Ansatzes und der Handlungstheorie (symbolischer Interaktionismus wurden zwischen November 2015 und Februar 2016 vier Fokusgruppen und 36 Tiefeninterviews mit syrischen und irakischen Flüchtlingen durchgeführt. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass sich die befragten Flüchtlinge vor und während der Flucht gut informiert fühlten, da persönliche Kontakte und soziale Medien die Informationsbedürfnisse weitgehend befriedigen konnten. Informationsdefizite zeigten sich vor allem nach der Ankunft in Deutschland.

  20. Vorgehensmodelle in Deutschland

    DEFF Research Database (Denmark)

    Kuhrmann, Marco; Linssen, Oliver

    2015-01-01

    In der Praxis finden viele unterschiedliche Vorgehensmodelle Anwendung, was oft in Problemen resultiert, da sich z.B. Philosophie, Projektstruktur, Terminologie oder Rollenmodelle und Aufgabenzuordnung unterscheiden. Ziel dieses Beitrags ist es, eine Karte zu zeichnen, in welcher die in Deutschla...... die Auswahl und das Tailoring von Vorgehensmodellen in der Regel nur wenig systematisch und individuell durch Projektleiter erfolgen. Vorgehensmodelle in Deutschland: Nutzung von 2006-2013 im Überblick. Available from: https://www.researchgate.net/publication/274710189_Vorgehensmodelle...

  1. Regelungen im Verkehr mit Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen in Deutschland

    Science.gov (United States)

    Thomas, Gundula; Freund, Astrid; Gründig, Friedrich

    Im Zuge der Globalisierung von Produktion und Handel ändert sich auch der Charakter der Vorschriften im Lebensmittelrecht. Zunehmend treten internationale Rechtsbestimmungen, Abkommen, Standards und andere Normen an die Stelle nationaler Regelungen.

  2. Use of coal and coal exit in Germany from the perspective of the population; Kohlenutzung und Kohleausstieg in Deutschland aus Sicht der Bevoelkerung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schumann, Diana; Fischer, Wolfgang; Hake, Juergen-Friedrich [Forschungszentrum Juelich GmbH (Germany). Inst. fuer Energie- und Klimaforschung, Systemforschung und Technologische Entwicklung (IEK-STE)

    2016-06-15

    The objective of the energy policy to reduce greenhouse gas emissions by 2050 up to 80 to 95% compared to 1990, can be achieved only by a substantial decarbonisation of the energy production. For this purpose, in addition to the assessment of the technical and economic effects, information is necessary which views the population has use to coal and coal exit in Germany. Based on the results of a representative panel survey is first identified what citizens know about the use of coal, which attitudes they have and how they value the need for coal power plants. Then the awareness of the topic of coal exit in Germany, the understanding of the respondents, and the attitudes of the population to it will be illustrated. [German] Die Zielsetzung der Energiewende, die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2050 um 80 bis 95 % gegenueber 1990 zu reduzieren, laesst sich nur durch eine weitgehende Dekarbonisierung der Energieerzeugung erreichen. Hierfuer sind neben der Abschaetzung der technischen und oekonomischen Auswirkungen auch Informationen darueber notwendig, welche Auffassungen die Bevoelkerung zur Kohlenutzung und zum Kohleausstieg in Deutschland hat. Anhand der Ergebnisse einer repraesentativen Panelbefragung wird zunaechst aufgezeigt, was Buergerinnen und Buerger ueber die Kohlenutzung wissen, welche Einstellungen sie dazu haben und wie sie die Notwendigkeit von Kohlekraftwerken bewerten. Anschliessend werden die Bekanntheit des Themas Kohleausstieg in Deutschland, das Verstaendnis der Befragten und die Einstellungen der Bevoelkerung zu diesem beleuchtet.

  3. Valproat-assoziierte Enzephalopathie - 19 neue Fälle in Deutschland zwischen 1994 und 2003 - eine Nebenwirkung nicht nur bei jüngeren Kindern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerstner T

    2007-01-01

    Full Text Available Valproat (VPA ist ein Breitspektrum-Antiepileptikum und wird in der Regel sehr gut toleriert. Seltene schwere Nebenwirkungen können allerdings auftreten, einschließlich einer hämorrhagischen Pankreatitis, Gerinnungsstörungen, Leberversagen und Enzephalopathien. Die typischen Zeichen einer Enzephalopathie sind Konzentrationsstörungen, EEG-Verlangsamungen und eine erhöhte Anfallsfrequenz mit oder ohne Hyperammonämie. Noch immer gibt es keinen Beweis für die Kausalität zwischen VPA und Enzephalopathie, aber eine deutliche Assoziation. Wir berichten über 19 neue, unveröffentlichte Fälle dieser Nebenwirkung im Zeitraum von 1994–2003 aus Deutschland.

  4. Negativität in der Politikberichterstattung: Deutschland, Österreich und die Schweiz im Vergleich

    OpenAIRE

    Engesser, Sven; Esser, Frank; Reinemann, Carsten; Scherr, Sebastian; Matthes, Jörg; Wonneberger, Anke

    2014-01-01

    Negativität ist ein zentrales Konzept in der Forschung zur politischen Kommunikation, doch hinsichtlich Konzeptualisierung und Operationalisierung besteht weitgehend Uneinigkeit. Auch beruhen viele Befunde auf der Analyse von Spezialzeiten wie dem Wahlkampf. Der vorliegende Beitrag zerlegt Negativität in die vier zentralen Dimensionen Tonalität, Konflikt, Untauglichkeit und Unvorteilhaftigkeit und untersucht die Politikberichterstattung von Leitmedien gezielt in den Routineperioden zwischen W...

  5. Das religiöse Leben der „Gastarbeiter“ aus Bosnien-Herzegowina in Deutschland in den 1970er und 1980er Jahren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Duranović, Amir

    2014-08-01

    Full Text Available Jugoslawische und insbesondere bosnisch-herzegowinische Arbeitsmigranten in der Bundesrepublik Deutschland waren und sind Thema verschiedener wissenschaftlicher Studien sowohl der deutschsprachigen Südosteuropaforschung als auch zunehmend der Geschichtswissenschaft im postjugoslawischen Raum. Und doch weist dieser Themenbereich diverse Forschungslücken auf. Zu den Forschungsdesideraten gehört auch die Frage nach dem religiösen Leben der „Gastarbeiter“ aus Bosnien-Herzegowina in der Bundesrepublik in den etwas mehr als zwei Jahrzehnten seit Ende der 1960er Jahre bis zum Zerfall des sozialistischen Jugoslawiens. Der vorliegende Beitrag stellt erste Ergebnisse eines umfangreicheren Forschungsprojektes dar, im Rahmen dessen die bosnisch-herzegowinische Migration in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts untersucht wird.

  6. Markus Gamper: Islamischer Feminismus in Deutschland? Religiosität, Identität und Gender in muslimischen Frauenvereinen. Bielefeld: transcript Verlag 2011.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Charlotte Binder

    2011-12-01

    Full Text Available Anhand von qualitativen und quantitativen Daten wird in dieser soziologischen Studie die Bedeutung von Religiosität, Identität und Gender in muslimischen Frauenvereinen in Deutschland untersucht. Markus Gamper verknüpft die Ergebnisse mit den kulturtheoretischen Ansätzen von Stuart Hall und Homi K. Bhabha und vertritt die These, dass ein islamischer Feminismus in Deutschland existiere. Er stellt fest, dass es den in den Vereinen organisierten Frauen gelinge, Gegendiskurse zu der deutschen Mehrheitsgesellschaft sowie zu den androzentrisch geprägten muslimischen Gemeinschaften zu entwickeln und somit Widerstand gegen Diskriminierung zu leisten. Der Autor begegnet in den von ihm untersuchten Vereinen – statt ‚unterdrückten Muslima‘, wie sie von den Medien inszeniert werden – hochgebildeten Frauen, die selbstbewusst und unabhängig ein religiöses Leben führen.Using qualitative and quantitative data, this sociological study analyzes the meaning of religiosity, identity, and gender in Muslim women’s societies in Germany. Markus Gamper connects the findings to approaches from the field of cultural theory by Stuart Hall and Homi K. Bhabha. Furthermore, he advocates the proposition that Islamic feminism exists in Germany. He states that the women who are organized in these societies succeed in developing counter discourses to German mainstream society as well as to the androcentrically coined Muslim communities, thus, making a stand against discrimination. In the analyzed societies, the author encounters – instead of “suppressed Muslim women” as they are presented by the media – highly educated women, who, confidently and independently, lead a religious life.

  7. Negativität in der Politikberichterstattung: Deutschland, Österreich und die Schweiz im Vergleich

    NARCIS (Netherlands)

    Engesser, S.; Esser, F.; Reinemann, C.; Scherr, S.; Matthes, J.; Wonneberger, A.

    2014-01-01

    Negativität ist ein zentrales Konzept in der Forschung zur politischen Kommunikation, doch hinsichtlich Konzeptualisierung und Operationalisierung besteht weitgehend Uneinigkeit. Auch beruhen viele Befunde auf der Analyse von Spezialzeiten wie dem Wahlkampf. Der vorliegende Beitrag zerlegt

  8. Raw materials and energy - effects of globalization on the safety of German's supply sufficiency; Rohstoffe und Energie. Auswirkungen der Globalisierung auf die Versorgungssicherheit Deutschlands

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wellmer, F.W. [Technische Univ. Berlin (Germany)

    2001-07-01

    Raw material deposits are not mobile, so globalisation has always been an important element of raw materials production and trade. Raw materials production and transport should be regarded as a large-scale system. Lower freight rates have made overseas transport possible even for bulk raw materials. If we look at Germany's raw materials supply, we find that we are customers buying from the whole world. [German] Da Lagerstaetten ortsgebunden sind, ist Globalisierung seit jeher ein wesentliches Element von Rohstoffgewinnung und handel. Rohstoffgewinnung und Transportmoeglichkeiten muessen als Grosssystem betrachtet werden. Nicht zuletzt wegen der gesunkenen Frachtraten ist der ueberseeische Transport heute selbst fuer Massenrohstoffe moeglich geworden. Betrachtet man die Rohstoffversorgung Deutschlands, wird deutlich, dass wir Kunde der ganzen Welt sind. (orig.)

  9. Blogs und Journalismus – Konkurrenz oder Ergänzung? – Das Verhältnis von Blogs und Journalismus in Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Saskia Leidinger

    2015-12-01

    Full Text Available Mit der Frage, ob „Blogs und Journalismus - Konkurrenz oder Ergänzung“ sind, beschäftigt sich Saskia Leidinger in dem gleichnamigen Essay über „das Verhältnis von Blogs und Journalismus in Deutschland“. In vergleichender Perspektive richtet die Autorin ihr Hauptaugenmerk auf die Arbeitsweise sowie die Eigen- und Fremdwahrnehmung von Bloggern und Journalisten, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede herauszustellen und ihre je spezifische Funktion innerhalb der der heutigen Informationsgesellschaft einzugrenzen.

  10. Modularer studienbegleitender Deutschunterricht zur Vorbereitung auf Studium und Praktikum in Deutschland am Beispiel der German-Jordanian University in Amman, Jordanien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael de Jong

    2015-04-01

    Full Text Available Die German-Jordanian University (GJU ist eine staatliche Hochschule in Amman, Jordanien, die durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF und den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD gefördert wird. Gegründet im Jahr 2005, ist es noch eine sehr junge Universität. Ihr Alleinstellungsmerkmal ist das verpflichtende vierte Studienjahr in Deutschland, in dem jeder Studierende ein Semester an einer deutschen Partnerhochschule und ein weiteres in einem Praktikum verbringt. In den ersten drei Jahren ihres Studiums müssen alle Studieren­den sechs Stufen Deutsch in einem maßgeschneiderten Programm des German Language Centers absolvieren. Der vorliegende Artikel skizziert die Strukturen des Zentrums, beschreibt den modulbasierten Deutschunterricht und diskutiert die Herausforderungen eines der größten German Language Center weltweit.   The German-Jordanian University (GJU is a public institution of higher education located in Amman, Jordan, funded by the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF and the German Academic Exchange Service (DAAD. Founded in 2005, it is still a very young university. Its unique selling proposition is the compulsory 4th year in Germany, during which every student spends one semester at a partner university and a second semester doing an internship. In the first three years of their studies, all students have to pass six levels of German in a tailor-made program provided by the German Language Center. This article outlines the structure of the center, describes the module-based German language tuition and discusses the challenges faced by one of the biggest German Language Centers in the world.

  11. Bilderpolitik - Der gewöhnliche Faschismus im Kontext der Produktion und der Rezeption

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Hänsgen

    2016-07-01

    Nationalsozialismus und Holocaust  thematisiert. Dabei werden sowohl vorausgegangene Werke (Alain Resnais’ Nuit et brouillard/ Nacht und Nebel (1955, Frankreich, Erwin Leisers Den blodige tiden / Mein Kampf (1960, Sweden, Deutschland, DEFA-Filme und polnische Dokumentarfilme der 1950er und 1960er Jahre wie nachfolgende Werke (so die zeitgenössische Filmcollage Hitler’s Hitparade (Oliver Axer and Suzanne Benze, 2003, Deutschland diskutiert.

  12. Die gesetzliche Frauenquote in Deutschland

    OpenAIRE

    Amling, Svenja

    2011-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wird auf eine per Gesetz vorgeschriebene Frauenquote in Deutschland eingegangen. Im Fokus steht die Frage, ob Frauendiskriminierung durch eine solche Vorschrift tatsächlich bekämpft werden kann oder ob vielmehr die Männer diskriminiert würden. Zudem werden mögliche Unterschiede in den Führungsstilen zwischen Frauen und Männern untersucht sowie einige bereits vorhandene Frauenquoten in Politik und Wirtschaft vorgestellt.

  13. Ägyptische, afghanische und serbische Diasporagemeinden in Deutschland und ihre Beiträge zur Entwicklung ihrer Herkunftsländer

    OpenAIRE

    Baraulina, Tatjana; Bommes, Michael; El-Cherkeh, Tanja; Daume, Heike; Vadean, Florin P.

    2007-01-01

    n neueren wissenschaftlichen und politischen Diskussionen ist der Beitrag so genannter Diasporagemeinden zur Entwicklung ihrer Herkunftsländer registriert worden. Es besteht jedoch ein erheblicher Wissensbedarf bezüglich (1.) der Typen und Muster ökonomischer, sozialer und kultureller Transferleistungen zwischen Diaspora und Herkunftsländern, (2.) der sozialen, ökonomischen und politischen Bedingungen für das Zustandekommen oder die Blockierung solcher Leistungen sowie (3.) die Anforderungen ...

  14. Trends and perspectives of raw materials supply in Germany in the 21st millennium. Colloquium 5. Conference report; Trends und Perspektiven der Rohstoffversorgung Deutschlands im 21. Jahrhundert. Kolloquium 5. Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Slaby, D.; Brezinski, H. [comps.] [Technische Univ. Bergakademie Freiberg (Germany). Fakultaet fuer Wirtschaftswissenschaften; Gerhardt, H. [comp.] [Technische Univ. Bergakademie Freiberg (Germany). Inst. fuer Bergbau; Herzig, P. [comp.] [Technische Univ. Bergakademie Freiberg (Germany). Inst. fuer Mineralogie

    1999-07-01

    The conference report comprises papers on raw materials policy and management, coal mining in Poland and Czekhia, perspectives of raw materials supply in Germany, mining law and raw materials supply, information systems for regional planning, and the use of washery tailings as construction materials. Ten papers have been recorded separately in the ENERGY database. [German] Der Tagungsband enthaelt Beitraege, die neben der Energierohstoffpolitik, die Rohstoffwirtschaft, den Kohlenbergbau in Polen und Tschechien betreffen. Es werden Perpesktiven der Rohstoffversorgung Deutschlands in der Zukunft sowie Bergrecht und Rohstoffsicherung diskutiert. Weitere Arbeiten betreffen Informationssyteme zur Regionalplannung sowie die Verwertung von Waschbergen als Baustoffersatz. Fuer die Datenbank Energy wurden zehn Beitraege separat aufgenommen.

  15. Determinants of the distribution and concentration of biogas production in Germany. A spatial econometric analysis; Bestimmungsfaktoren der Verteilung und Konzentration der Biogasproduktion in Deutschland. Eine raeumlich-oekonometrische Analyse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scholz, Lukas

    2015-07-01

    The biogas production in Germany is characterized by a heterogeneous distribution and the formation of regional centers. In the present study the determinants of the spatial distribution and concentration are analyzed with methods of spatial statistics and spatial econometrics. In addition to the consideration of ''classic'' site factors of agricultural production, the analysis here focuses on the possible relevance of agglomeration effects. The results of the work contribute to a better understanding of the regional distribution and concentration of the biogas production in Germany. [German] Die Biogasproduktion in Deutschland ist durch eine heterogene Verteilung und die Ausbildung von regionalen Zentren charakterisiert. In der vorliegenden Arbeit werden die Bestimmungsfaktoren der raeumlichen Verteilung und Konzentration mit Methoden der raeumlichen Statistik und der raeumlichen Oekonometrie analysiert. Neben der Betrachtung ''klassischer'' Standortfaktoren landwirtschaftlicher Produktion fokussiert die Analyse dabei auf die moegliche Relevanz von Agglomerationseffekten. Die Ergebnisse der Arbeit tragen zu einem besseren Verstaendnis der regionalen Verteilung und Konzentration der Biogasproduktion in Deutschland bei.

  16. Die Open-Data-Bewegung : Das Verhältnis von Praktiken, Zielen und Selbstbild der Open Knowledge Foundation Deutschland

    NARCIS (Netherlands)

    Baack, Stefan

    2013-01-01

    Open Data bzw. Open Government Data meint den freien Zugang zu und die uneingeschränkt Nutzung und Weiterverbreitung von unbearbeiteten Rohdaten der öffentlichen Verwaltung durch jedermann für jegliche Zwecke. Spätestens seit der Eröffnung des ersten offiziellen Open-Data-Portals Data.gov in den USA

  17. Regulatory frameworks for hydropower in Europe. Comparing the examples of Germany, France and the United Kingdom; Regulatorische Rahmenbedingungen fuer die Wasserkraftnutzung in Europa am Beispiel der Laender Deutschland, Frankreich und Grossbritannien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krull, Devid; Schneider, Claus Till; Detering, Michael [innogy SE, Essen (Germany). Sparte Erneuerbare Energien; Logie, Andrew [innogy SE, Perth (United Kingdom). Hydro Development; Seyler, Juergen [Energies France S.A.S., Paris (France)

    2016-11-01

    The regulatory framework for hydro power in the European countries Germany, United Kingdom and France is compared. All have as a common target on the one hand an increase of the share of renewable energy production and to this means a support regime for hydro power among other renewable technologies. The respective support mechanisms in the three countries are summarised. As part of the implementation of the European Water Framework Directive the countries formulate stricter environmental requirements for water bodies leading to reduced electricity generation and necessary investments in technical adaptations.

  18. Umkehr von Frühverrentung in Deutschland Eine Längsschnittanalyse der Auswirkungen der jüngsten Rentenreformen auf den Zeitpunkt des Erwerbsausstiegs und die Rentenhöhe

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dr. Sandra Buchholz

    2013-12-01

    Full Text Available Dieser Beitrag untersucht die Auswirkungen und Risiken der jüngsten Rentenreformen in Deutschland. Während die deutsche Rentenpolitik über viele Jahre systematisch die Frühverrentung gefördert hat, um den regulierten Arbeitsmarkt in Zeiten wirtschaftlicher Stagnation zu entlasten, hat die Rentenpolitik in der jüngeren Vergangenheit einen deutlichen Paradigmenwechsel erfahren. Die jüngsten Reformen gehen von einem längeren Verbleib älterer Arbeitnehmer im Erwerbsleben aus. Anhand von Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP sowie mithilfe von Längsschnittanalysen auf Mikroebene kommt dieser Beitrag zu dem Ergebnis, dass die aktuelle Trendwende im Bereich der Frühverrentung in Deutschland auf Kosten zunehmender sozialer Ungleichheiten innerhalb der älteren Bevölkerung geht.

  19. Statistical-dynamic climate forecast for Europe and Germany. Final report; Statistisch-dynamische Klimavorhersage fuer Europa und Deutschland. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Denhard, M.; Schoenwiese, C.D.

    2001-07-01

    Principal Correlation Pattern Analysis (PCPA) maps the local circulation, temperature and precipitation anomalies in the northern hemisphere in monthly resolution and permits an interpretation of their causes. Calculations are made for the El Nino phenomenon, NAO, and the quasi-11-year cycle of solar radiation variation. Especially the El Nino calculations show the efficiency of PCPA. [German] Mit Hilfe der Principal Correlation Pattern Analysis (PCPA) koennen die von verschiedenen Klimaantrieben erzeugten lokalen Zirkulations-, Temperatur- und Niederschlagsanomalien auf der Nordhemisphaere in monatlicher Aufloesung dargestellt und ursaechlich interpretiert werden. Diese Rechnungen wurden fuer das El Nino Phaenomen, die NAO und den quasi 11-jaehrigen Zyklus der solaren Strahlungsschwankungen durchgefuehrt. Insbesondere die Untersuchungen zu Wirkungen von El Nino auf Europa zeigen, dass die PCPA die Kopplungen eines Prozesses mit dem Klimasystem sehr genau beschreibt und somit die Voraussetzungen schafft, die Wirkungen dieses Klimaantriebs zu modellieren und ihn zur Vorhersage zu nutzen. Erste einfache Vorhersageexperimente fuer das europaeische Klima bestaetigen diese Aussage. (orig.)

  20. Development of renewable energy sources in Germany 2014. Charts and figures based on statistical data from the working group on renewable energy-statistics (AGEE-Stat); Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland im Jahr 2014. Grafiken und Diagramme unter Verwendung aktueller Daten der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nieder, Thomas; Bickel, Peter; Musiol, Frank (comps.) [Zentrum fuer Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Wuerttemberg (ZSW), Stuttgart (Germany)

    2015-12-15

    The more than 30 diagrams and graphs describe the development of the importance of renewable energy in Germany by the year 2014. Also, discusses the development of avoided greenhouse emissions through renewable energies, as well as the investments and their economic impulses for Germany. Some technical terms are conclusively explained in a glossary. [German] Die mehr als 30 Diagramme und Graphiken beschreiben die Entwicklung der Bedeutung der erneuerbaren Energien fuer Deutschland bis zum Jahr 2014. Auch wird auf die Entwicklung der vermiedenen Treibhaus-Emissionen durch erneuerbare Energien, sowie die Investitionen und deren wirtschaftlichen Impulse fuer Deutschland eingegangen. Einige Fachbegriffe werden abschliessend in einem Glossar erlaeutert.

  1. Volkswirtschaftliche Bedeutung der biobasierten Wirtschaft in Deutschland

    OpenAIRE

    Efken, Josef; Banse, Martin; Rothe, Andrea; Dieter, Matthias; Dirksmeyer, Walter; Ebeling, Michael; Fluck, Katrin; Hansen, Heiko; Kreins, Peter; Seintsch, Björn; Schweinle, Jörg; Strohm, Kathrin; Weimar, Holger

    2012-01-01

    Das Thünen-Institut wurde vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) gebeten, die volkswirtschaftliche Bedeutung der biobasierten Wirtschaft in Deutschland zu kalkulieren. Grundlage bildet die vom Bioökonomierat der Bundesregierung aufgestellte Definition der biobasierten Wirtschaft als alle wirtschaftlichen Sektoren und ihre dazugehörigen Dienstleistungen, die biologische Ressourcen produzieren, be- und verarbeiten oder in irgendeiner Form nutzen. Mithi...

  2. The production of biofuels in Germany. State of the art and optimization approaches; Die Biokraftstoffproduktion in Deutschland. Stand der Technik und Optimierungsansaetze

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Braune, Maria; Groengroeft, Arne [DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnuetzige GmbH, Leipzig (Germany); Oehmichen, Katja; Zech, Konstantin

    2015-07-01

    Determining the status quo of existing biofuel plants in Germany, an extensive database of process configurations was received. This information was used to develop simulation models of virtual biofuel plants, which are now available for further investigations. The GHG emissions of biofuels can partly be improved by the studied optimization approaches. The studied optimization approaches can hence contribute to the increasing requirements for GHG reductions of biofuels. The integration of multiple optimization approaches in one concept would improve its GHG balance further. In addition to the investigated technical measures, emissions could also be reduced by adapting the energy supply. The use of biofuels for heat generation, for example, could have an additional reducing effect on total GHG emissions, because a fossil fuel-based heat and electricity supply is the main driver of the GHG balance. From the communication with contacts in the industry it can be said that the German biofuel industry operates production plants that have already reached a high level of efficiency. At many locations, additional measures and modifications are planned, not only driven by economic reasons but also to further improve the GHG balance. The overall results of the project will be published as DBFZ Report No. 22 ''Die Biokraftstoffproduktion in Deutschland - Stand der Technik und Optimierungsansaetze'' in 2015.

  3. Wirkungen aktiver Arbeitsmarktpolitik : Evaluierungsergebnisse für Deutschland, Schweden, Dänemark und die Niederlande ; Gutachten im Auftrag des Bundeskanzleramtes für die Benchmarking-Gruppe des Bündnisses für Arbeit, Ausbildung und Wettbewerbsfähigkeit

    OpenAIRE

    Rabe, Birgitta

    2000-01-01

    "Hohe Teilnehmerzahlen sowie ein beträchtlicher Mitteleinsatz für arbeitsmarktpolitische Maßnahmen haben in den letzten Jahren zu einem gesteigerten Interesse an den Wirkungen aktiver Arbeitsmarktpolitik geführt. In dieser Literaturstudie wird daher danach gefragt, was sich nach dem aktuellen Stand der Evaluierungsforschung über die bisherige Wirksamkeit aktiver Arbeitsmarktpolitik in Deutschland sagen lässt. Welche Instrumente funktionieren für welche Personengruppen und welche Maßnahmengest...

  4. Mining in the Federal Republic of Germany 2012. Mining industries and statistics. 64th year 2013. Documentation; Der Bergbau in der Bundesrepublik Deutschland 2012. Bergwirtschaft und Statistik. 64. Jahrgang 2013. Dokumentation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2013-11-15

    The annual report of the series ''The mining industry in the Federal Republic of Germany - Mountain Economics and Statistics'' is published by the Federal Ministry of Economics and Technology in cooperation with the mining authorities of the federal states. It contains comprehensive data of all production facilities of mining industry in Germany and describes the position of the German industry in the context of the overall economic development. The report shows an interest in local raw materials as well as on the international raw materials economy. Moreover, the present publication provides a detailed statistics section. [German] Der Jahresbericht in der Reihe ''Der Bergbau in der Bundesrepublik Deutschland - Bergwirtschaft und Statistik'' wird vom Bundesministerium fuer Wirtschaft und Technologie in Zusammenarbeit mit den Bergbehoerden der Bundeslaender herausgegeben. Er enthaelt umfassende Daten aller Produktionsbetriebe des Bergbaus in Deutschland und beschreibt die Lage des deutschen Bergbaus im Zusammenhang mit der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Der Bericht geht sowohl auf heimische Rohstoffe als auch auf die internationale Rohstoffwirtschaft ein. Darueber hinaus liefert die vorliegende Publikation einen ausfuehrlichen Statistikteil.

  5. Rezension: Die Entdeckung Deutschlands. Science-Fiction als Propaganda

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johanna Lenhart

    2015-09-01

    Full Text Available Einer der ersten und wohl eigentümlichsten deutschen Propagandafilme des Ersten Weltkriegs Die Entdeckung Deutschlands war lange verschollen. Johanna Lenhart rezensiert Britta Langes Geschichte einer filmischen Wiederentdeckung.

  6. Fracking in the conflict area between energy and environmental policy. The discussion in Germany and the Netherlands by comparison; Fracking im Spannungsfeld zwischen Energie- und Umweltpolitik. Die Diskussion in Deutschland und den Niederlanden im Vergleich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kontny, Kerstin

    2016-11-01

    The shale gas production using the so-called fracking method represents for opponents the use of a high-risk technology. Proponents see it, however a technological advance, and the answer to current energy issues. For the citizens of a country, the debate involves mainly uncertainties, the technology is still associated with risks that are not only difficult to assess for the layman. Due to these uncertainties, there is a danger that scientific evidence for political purposes are exploited. Particularly exciting is therefore the question of how the subject is discussed in different countries. In Fracking in the conflict area between energy and environmental policies are the debates in natural gas country Netherlands and the country of energy transition, Germany are compared. Kerstin Kontry's research put emphasis on the parties to the debate actors, the course of the debate and the issues are discussed. The main question is to what extent the discussions are shaped by national factors. [German] Die Schiefergasfoerderung mit Hilfe der sogenannten Fracking-Methode stellt fuer Gegner die Anwendung einer Hochrisikotechnologie dar, Befuerworter sehen darin hingegen einen technologischen Fortschritt und die Antwort auf derzeitige Energiefragen. Fuer die Buerger eines Landes birgt die Debatte vor allem Unsicherheiten, ist die Technologie doch mit Risiken verbunden, die nicht nur fuer den Laien schwer einzuschaetzen sind. Aufgrund dieser Unsicherheiten droht die Gefahr, dass wissenschaftliche Erkenntnisse fuer politische Zwecke instrumentalisiert werden. Besonders spannend ist daher die Frage, wie die Thematik in unterschiedlichen Laendern diskutiert wird. In Fracking im Spannungsfeld zwischen Energie- und Umweltpolitik werden die Debatten im Erdgasland Niederlande und dem Land der Energiewende, Deutschland, verglichen. Den Schwerpunkt legt Kerstin Kontny dabei auf die an der Debatte beteiligten Akteure, den Verlauf der Debatte sowie die behandelten Themen. Dabei

  7. Mittagsverpflegung in Ganztagsschulen in Deutschland: Einstellungen der Schüler und evaluierte Ernährungskonzepte

    OpenAIRE

    Clausen, Kerstin; Kerstin, Mathilde

    2008-01-01

    Die Einrichtung eines Ganztagsbetriebs bringt neben strukturellen und pädagogischen Änderungen für zahlreiche Schulen die neue Herausforderung mit sich, den Schülern mittags eine Mittagsmahlzeit anzubieten. Bisher wird der Stellenwert der Mittagsverpflegung in vielen Schulen noch gering geschätzt (...). Der Bundesverband der Verbraucherzentralen der Länder fordert deshalb, die Qualität des Essens und die Ernährungsbildung zum „Top-Thema“ zu machen (...). (...) Die nachfolgenden Ausführungen s...

  8. Leitbilder und Handlungsstrategien für die Raumentwicklung in Deutschland. Entwicklungs-, Umsetzungs- und Fortschreibungsprozess der Bund-Länder-Strategie für Städte und Regionen

    Science.gov (United States)

    Issaoui, Mariam; Sinz, Manfred

    2010-09-01

    Die Ministerkonferenz für Raumordnung stellte im Mai 2010 fest, dass sich die „Leitbilder und Handlungsstrategien für die Raumentwicklung in Deutschland“ (2006) bewährt haben und bei der Gestaltung der räumlichen Entwicklung umgesetzt werden. Um die Leitbilder den sich verändernden wirtschaftlichen, sozialen und naturräumlichen Rahmenbedingungen anzupassen und die Erkenntnisse aus dem bisherigen Diskussions- und Umsetzungsprozess in Politik und Praxis einzubeziehen, sind sie zu ergänzen und weiterzuentwickeln. Im Mittelpunkt der Fortschreibung werden die Themen „Partnerschaften und Strategien für Stadtregionen und ländliche Räume“, „Mobilität und Logistik“ sowie „Klimaschutz und Energieversorgung“ stehen.

  9. Crude oil and natural gas in the Federal Republic of Germany 1997; Erdoel und Erdgas in der Bundesrepublik Deutschland 1997

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pasternak, M.; Kosinowski, M.; Loesch, J.; Meyer, H.J.; Porth, H.; Sedlacek, R.

    1998-12-31

    In 1997, exploration for oil and gas in onshore Germany further slowed down compared to the previous years. Both the number of exploration wells and the geophysical activity (seismic and gravimetric field surveys) decreased. In contrast, extensive seismic measurements were conducted in the German sector of the North Sea. Oil production amounted to 2.82x10{sup 6} t which is approximately the same level as in 1996. Due to the mild winter, gas production slightly decreased to 22.5x10{sup 9} m{sup 3} (raw gas). Underground gas storage in depleted oil or gas fields, in aquifer structures and salt caverns continued to play a very important role in Germany. The total working gas capacity of the 38 existing storage plants increased by 1.3x10{sup 9} m{sup 3} to 15.4x10{sup 9} m{sup 3}. An additional capacity of 7.1x10{sup 9} m{sup 3} is under construction or in the planning stage. (orig./MSK) [Deutsch] Im Jahre 1997 ist die Aufsuchungstaetigkeit nach Erdgas und Erdoel auf dem deutschen Festland gemessen an der Anzahl der Explorationsbohrungen und dem Umfang der geophysikalischen Feldmessungen (Seismik, Gravimetrie) dem Trend des Vorjahres folgend zurueckgegangen. Demgegenueber standen umfangreiche seismische Untersuchungen in der Nordsee. Die Erdoelfoerderung hat sich mit 2,82 Mio. t ungefaehr auf dem Niveau des Vorjahres gehalten. Die Erdgasfoerderung hat gegenueber 1996 witterungsbedingt geringfuegig abgenommen und betrug 22,5 Mrd. m{sup 3}(V{sub n})/a (natuerlicher Brennwert). Auf dem Sektor der Untertage-Erdgasspeicher (ehem. Lagerstaetten, Aquifere und Salzkavernen) setzte sich auch im Jahre 1997 der Wachstumstrend fort. Gegenueber dem Vorjahr stieg das Arbeitsgasvolumen in 23 Porenspeicher- und 15 Kavernenspeicher-Betrieben um etwa 1,3 Mrd. m{sup 3}(V{sub n}) auf 15,4 Mrd. m{sup 3}(V{sub n}) an. Weitere ca. 7,1 Mrd. m{sup 3}(V{sub n}) Arbeitsgas sind in neuen Projekten oder durch Erweiterung bestehender Projekte in Planung und Bau. (orig./MSK)

  10. Perspectives of the waste management and raw materials industry in Germany; Perspektiven der Entsorgungs- und Rohstoffwirtschaft in Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kurth, Peter [Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V. (BDE), Berlin (Germany)

    2012-11-01

    In order to provide the industrial structures that are necessary for ecologically and economically effective waste management and recycling - from the collecting of valuable waste materials to the marketing of the secondary raw materials obtained -, the BDE (Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft e.V., Federal Association of the German Waste Management Industry) considers that free movement of goods must be ensured in the whole European Union. This means Europe-wide prohibition of dumping of untreated waste, common European environmental standards and their enforcement. If the potential of waste materials is to be developed in Europe, politicians must develop consequent understanding of waste as a raw material and commodity. Europe needs open frontiers and free trade in this important sector. (orig.) [German] Um die fuer eine oekologisch und oekonomisch effektive Kreislaufwirtschaft zwingend erforderlichen industriellen Strukturen - von der Sammlung werthaltiger Abfaelle bis hin zur Vermarktung der gewonnenen Sekundaerrohstoffe - zu schaffen, muss aus Sicht des BDE fuer alle Abfallstroeme der Grundsatz der Warenverkehrsfreiheit im gesamten Bereich der Europaeischen Union gelten. Voraussetzungen dafuer sind ein europaweites Deponieverbot fuer unbehandelte Abfaelle, europaweit einheitliche Umweltstandards und ein einheitlicher Vollzug. Wenn wir tatsaechlich das Potenzial, das im europaeischen Abfallberg steckt, heben wollen, muss auch die Politik ein konsequentes Verstaendnis fuer die Ressource Abfall als Ware entwickeln. Wir brauchen in Europa fuer diesen wichtigen Stoffstrom offene Grenzen und freien Handel. (orig.)

  11. Die Säuglingsflasche. Dinghistorische Perspektiven auf Familienbeziehungen in der Bundesrepublik Deutschland und in Schweden (1950–1980

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Verena Limper

    2016-11-01

    Full Text Available Between 1950 and 1980 children were increasingly raised with bottle-feeding products in the Federal Republic of Germany. There were plenty of products on offer and the marketing strategies of the food production companies were intricate. This cannot, however, have been the sole reason for the increasing use of the baby bottle. The bottle will be analysed using a History of Things approach: how did it enter the family and how did it change the relations between mothers, fathers and infants? For mothers, the baby bottle promised greater freedom in organising their everyday lives; fathers were able to redefine their masculinity by feeding the baby themselves. In Sweden, care for infants and small children as well as the responsibilities of men in child-rearing were addressed and demanded earlier than in the Federal Republic of Germany. In both countries, it can be observed that the baby bottle – among other factors – played a key role in shaping the family during the 20th century. In both countries, this was a controversial affair. Zwischen 1950 und 1980 wurden Säuglinge in der Bundesrepublik zunehmend mit Flaschenmilch ernährt. Die Produktpalette war groß, und die Werbestrategien der Nahrungsmittelhersteller waren ausgeklügelt. Dies allein kann jedoch nicht der Grund für die steigende Nutzung der Säuglingsflasche gewesen sein. Sie wird hier mit einer explizit dinghistorischen Perspektive untersucht: Wie kam sie in die Familie, und wie veränderte sie die Beziehungen von Müttern, Vätern und Säuglingen? Müttern versprach die Säuglingsflasche mehr Freiheiten in der Gestaltung ihres Alltags; Vätern ermöglichte sie es, ihre Männlichkeit neu zu definieren, indem die Väter ihre Kinder selbst fütterten. Eher als in der Bundesrepublik wurde in Schweden die Versorgung von Kleinkindern diskutiert und eine stärkere Mitverantwortung der Männer für die Familie gefordert. Für beide Länder lässt sich beobachten, dass die S

  12. Particle Reduction Strategies - PAREST. Prognosis of air quality and assessment of limit value exceedances in Germany for the reference years 2010, 2015 and 2020; Strategien zur Verminderung der Feinstaubbelastung - PAREST. Prognose der Luftqualitaet und Abschaetzung von Grenzwertueberschreitungen in Deutschland fuer die Referenzjahre 2010, 2015 und 2020. Teilbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stern, Rainer [Freie Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Meteorologie, Troposphaerische Umweltforschung

    2013-06-15

    With the help of a data assimilation technique (optimal interpolation) a comprehensive forecast of O{sub 3}, PM10 and NO{sub 2} air quality in Germany for the years 2010, 2015 and 2020 was prepared. Based on these results, an assessment was made whether the limits of the European Air Quality Directive (2008/50/EC) can be observed in 2015 and 2020. [German] In diesem Bericht wurde mit Hilfe einer Datenassimilationstechnik (Optimale Interpolation) eine flaechendeckende Prognose der O{sub 3}-, PM10- und NO{sub 2}-Luftqualitaet in Deutschland fuer die Jahre 2010, 2015 und 2020 erstellt. Auf Basis dieser Ergebnisse wurde eine Abschaetzung vorgenommen, ob die Grenzwerte der europaeischen Luftqualitaetsrichtlinie (2008/50/EG) im Jahre 2015 und 2020 eingehalten werden koennen. Weiterhin wurde untersucht, was die in der Luftqualitaetsrichtlinie festgelegten Regelungen fuer die Feinstaeube PM2.5 fuer die PM2.5-Belastung in Deutschland bedeuten und ob das nationale Ziel fuer die Reduktion der PM2.5-Belastung unter den Emissionsbedingungen des Jahres 2020 erreicht werden kann.

  13. Dauerhafte divergente Wirtschaftsentwicklungen - dargestellt am Beispiel Deutschland

    OpenAIRE

    Frohwerk, Sascha

    2010-01-01

    Die Entwicklung der deutschen Regionen nach der Wiedervereinigung kann mit Hilfe der Neuen Ökonomischen Geographie erklärt werden. Die gängigen Modelle zeigen aber weder, wie dauerhafte Lohnsatzdifferenzen ohne vollständige Agglomeration entstehen, noch wird die Frage beantwortet, in welcher der betrachteten Regionen sich eine Agglomeration bildet. Diese Lücke wird hier geschlossen, indem das Modell von Ludema und Wooton (1997) erweitert und anschließend auf die Situation in Deutschland angew...

  14. Analyse interreligiöser Begegnung in der Praxis. Kontext, Bedingungen, Strategien und Konsequenzen am Beispiel lebensgeschichtlicher Erzählungen aus einem christlich-muslimischen Begegnungszentrum in Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mirjam Eva Stricker

    2016-01-01

    Full Text Available Interreligiöse Dialoge im Allgemeinen und christlich-muslimische Dialoge in Deutschland im Besonderen können einen wichtigen Beitrag zum friedlichen Zusammenleben leisten. Gleichzeitig stellen interreligiöse Dialoge einen Ort potenzieller interreligiöser Konflikte dar, was u.a. mit der Beschaffenheit von "Religion" zusammenhängt. Vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Relevanz potenzieller interreligiöser Konflikte und dem (präventiven Umgang damit in konkreten Begegnungssituationen ist das Thema für empirische Untersuchungen von besonderem Interesse. Die hier vorgestellte qualitative Studie hatte daher zum Ziel, einen Zugang zur Alltagspraxis interreligiöser Dialoge zu erlangen und diese Praxis zu analysieren. Mit der anfangs offen gehaltenen Forschungsfrage sollte herausgefunden werden, wie sich interreligiöser Austausch auf persönlicher Ebene gestaltet, wie die Beteiligten diesen wahrnehmen, wie sie in Begegnungssituationen handeln, und welche Überzeugungen sie dabei leiten. Zur Datenerhebung wurden die teilnehmende Beobachtung und narrative Interviews eingesetzt. Das Vorgehen bei der Auswertung leitete sich aus der relationalen Hermeneutik ab, ergänzt durch Kodierverfahren der Grounded-Theory-Methodologie. Die Ergebnisse umfassen den Versuch eines Modells interreligiöser Begegnung. In allen hierzu entwickelten Kategorien lassen sich Bezüge zum Thema "Lernen" herstellen, welches sich als interreligiöses Lernen interpretieren lässt. Daraus kann die begründete Vermutung abgeleitet werden, dass die Befähigung zum interreligiösen Austausch in der Praxis auch erst durch konkrete interreligiöse Begegnungen entstehen kann. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1601174

  15. Integration durch Integrationskurse? Eine Verlaufsstudie bei iranischen Migrantinnen und Migranten

    OpenAIRE

    Yazdani, Keyghobad

    2014-01-01

    Die Dissertation beschäftigt sich aus qualitativer Perspektive mit der subjektiven Sichtweise der iranischen Migranten (im Lande Bremen) zum Ertrag der Integrationskurse zu ihrer sprachlichen und sozialen Integration in Deutschland. Die Schwerpunkte der Studie waren: Spracherwerb und sprachliche Integration , Akkulturation und soziokulturelle Integration und Selbstkonzept und persönliche Einstellungen und Befindlichkeiten . Das Endergebnis der Studie lautet: Integrationskurse in diesem Umfang...

  16. Daniel Wildmann: Der veränderbare Körper. Jüdische Turner, Männlichkeit und das Wiedergewinnen von Geschichte in Deutschland um 1900. Tübingen: Mohr Siebeck Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martin Lücke

    2010-03-01

    Full Text Available In seiner körpergeschichtlichen Studie widmet sich Daniel Wildmann nationaljüdischen Turnvereinen in Deutschland im Zeitraum von 1898 bis 1921. Er zeichnet nach, wie sich der Entwurf eines jüdischen Turnkollektivs in politischen Auseinandersetzungen im Spannungsfeld von Zionismus und Antisemitismus im deutschen Kaiserreich verorten lässt und an welche medizinischen Diskurse die Debatten um eine körperlich-therapeutische Wirkung von Turnen anknüpften. Schwerpunkt seiner Arbeit ist jedoch das Herausarbeiten der geschlechtlichen Kodierung der jüdischen turnenden Männer- und Frauenkörper. Hier zeigt Wildmann, dass insbesondere eine eigensinnige Aneignung und Umdeutung von Vorstellungen der jüdischen Antike sowie Körperbilder einer Offiziers-Männlichkeit die Vorstellung von idealer jüdischer Männlichkeit prägten.In his study, which is informed by discourses on the history of the body, Daniel Wildmann examines national Jewish gymnastics clubs in Germany during the period from 1898 to 1921. He traces the manner in which we can locate the model of a Jewish gymnastics collective within the political debates found in the field of tension between Zionism and anti-Semitism during the German empire. Further, he pursues the question as to which medical discourses and debates connect to the physical-therapeutic effects of gymnastics. The focus of his work is, however, to address the gendered coding of Jewish gymnasts’ bodies, both male and female. Here, Wildmann shows that the conception of an ideal Jewish masculinity is determined in particular by a persistent appropriation and reinterpretation of ideas found in Jewish antiquity as well as masculine body images perpetuated by officers.

  17. Armut und Gesundheit

    OpenAIRE

    Lampert, Thomas; Kroll, Lars Eric

    2010-01-01

    Menschen in Armut haben einen schlechteren allgemeinen Gesundheitszustand, zeigen häufiger gesundheitsriskanteres Verhalten und haben ein erhöhtes Risiko für bestimmte Erkrankungen. Weitere Zusammenhänge von Armut und Gesundheit, dargestellt mit Ergebnissen der Studie "Gesundheit in Deutschland aktuell" (GEDA), können Sie der aktuellen Ausgabe von GBE kompakt entnehmen.

  18. Unterwerfung als Konversion: Als-Ob-Bekehrungen zu Katholizismus und Islam bei Carrère und Houellebecq

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kai Nonnenmacher

    2016-03-01

    Full Text Available Michel Houellebecqs Roman Soumission provoziert in Bezug auf den Islam in Frankreich ohne eindeutige Position und nimmt dabei Motive und Diskurse um die Au klärung, die laizistische Republik und die Situation des französishen Katholizismus auf. Im Zentrum steht hierbei die Parallelisierung zweier Konversionen: die des Schriftstellers Joris-Karl Huysmans und die des Romanprotagonisten. Der Aufsatz betrachtet aus diesem Anlass heraus vergleichend die autofiktionale Auseinandersetzung mit dem Glauben in Royaume von Emmanuel Carrère und weitere aktuelle Literatur mit Bezug zu Katholizismus und Islam.

  19. Epidemiology of allergic diseases in German children; Epidemiologie allergischer Erkrankungen bei Kindern. Zeitliche Trends in Deutschland und Diskussion moeglicher Ursachen eines Trends

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kraemer, U. [Technische Univ. Muenchen (Germany). Klinische Kooperationsgruppe Umweltdermatologie GSF; Duesseldorf Univ. (Germany). Medizinisches Inst. fuer Umwelthygiene; Moellemann, A. [Duesseldorf Univ. (Germany). Medizinisches Inst. fuer Umwelthygiene; Behrendt, H. [Technische Univ. Muenchen (Germany). Klinische Kooperationsgruppe Umweltdermatologie GSF

    2001-07-01

    For many countries in Europe it was shown that allergies increased in the last decades. Data from Germany are not sufficient. Therefore results from studies in six years old children from West Germany are given which demonstrate an increase of allergies between 1985 and 1995. Possible causes are discussed. (orig.) [German] Fuer viele Laender Europas ist belegt, dass Allergien in den letzten Jahrzehnten zugenommen haben. Die Datenlage in Deutschland ist nicht ausreichend. Es werden daher die Ergebnisse von Studien an sechsjaehrigen Kindern aus Westdeutschland vorgelegt, die eine Zunahme von Allergien fuer den Zeitraum von 1985 bis 1995 nahe legen. Moegliche Ursachen werden diskutiert. (orig.)

  20. Der Einsatz von medizinischen Trainingszentren für die Ausbildung zum Arzt in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz [Clinical Skills Labs in Medical Education in Germany, Austria and German Speaking Switzerland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schmidt, Anita

    2008-05-01

    . This would facilitate the development of common quality standards and guidelines for medical skills labs. It also seems to be necessary to define the term “central skills lab” accurately. The authors recommend the Committee on Practical Skills of the Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA as a platform for such co-operation. [german] Zielsetzung: Seit der Novellierung der ÄAppO im Jahr 2002 werden im deutschsprachigen Raum an den medizinischen Universitäten zunehmend Medizinische Trainings- und Prüfungszentren eingerichtet. Die vorliegende Erhebung soll einen Überblick über den Stand der Entwicklung in diesem Bereich in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz bieten. Methodik: In der Zeit von August bis Dezember 2007 wurden alle 43 medizinischen Fakultäten in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz schriftlich befragt. Der Fragebogen umfasste 7 Themenbereiche. Die weitere Auswertung bezieht sich auf Trainingszentren, in denen mehr als eine Disziplin unterrichtet wird („zentrale“ Trainingszentren. Ergebnisse: Der Rücklauf betrug 100%. Von 43 Fakultäten verfügten 33 zum Zeitpunkt der Befragung über ein Trainingszentrum, 24 davon gingen in die weitere Auswertung ein. 22 Trainingszentren waren ärztlich geleitet, die Zahl der Mitarbeiter lag zwischen 1 bis 8, die der studentischen Tutoren zwischen 0 und 40. Das Spektrum der zur Verfügung stehenden Grundfläche reichte von unter 100 Quadratmetern bis zu 2500 Quadratmetern. An den meisten Trainingszentren wurde mit strukturierten Arbeitsanleitungen gearbeitet (19 Einrichtungen, in 18 Einrichtungen unterrichteten Ärzte und studentische Tutoren. In der Mehrheit der Fälle (13 war der Unterricht curricular integriert. An 19 Zentren wurden OSKE durchgeführt. An 19 Zentren wurde mit Simulationspatienten gearbeitet, die in 15 Zentren auch für Prüfungen eingesetzt wurden. 17 Zentren arbeiteten mit problemorientiertem Lernen, 16 setzten computerbasiertes Lernen ein

  1. Demographischer Wandel und Tourismus

    OpenAIRE

    Reuber, Paul; Wolkersdorfer, Günter

    2006-01-01

    In vielen Regionen Deutschlands spielt der Tourismus- und Freizeitmarkt eine bedeutende Rolle. Der Tourismus bietet den Zieldestinationen bezüglich der räumlichen Auswirkungen des demographischen Wandels nicht nur Risiken, sondern durchaus auch erhebliche Chancen. Die wichtigsten Veränderungen des demographischen Wandels für Freizeit und Tourismus betreffen die Gruppe der „Jungen Erwachsenen“ und die Gruppe der „Älteren Menschen“ (50plus-Generation). Beide Gruppen sind durch di...

  2. Umweltberichterstattung in der Bundesrepublik Deutschland : Institutionen, Datenquellen, Literatur

    OpenAIRE

    Meyer, Wolfgang

    1989-01-01

    Der Autor vermittelt einen Überblick über den Stand der Umweltberichterstattung in der Bundesrepublik Deutschland. Um Defizite in der Vereinheitlichung aufzuarbeiten, faßt Meyer das Informationsmaterial unter dem Blickwinkel sozialer Indikatoren zusammen. Im ersten Teil listet der Verfasser innerhalb der Umweltberichterstattung Publikationen vom Statistischen Bundesamt, Umweltbundesamt, Rat der Sachverständigen für Umweltfragen, von Bundesministerien und Bundesämtern, Landesministerien und La...

  3. Konjunktur aktuell: Zyklische Wende in Deutschland steht unmittelbar bevor

    OpenAIRE

    2002-01-01

    Das IWH nimmt die Veröffentlichung der gesamtwirtschaftlichen Ergebnisse für 2001 durch das Statistische Bundesamt zum Anlass, seine Konjunkturprognose für Deutschland und für Ostdeutschland vom Dezember 2001 für das laufende Jahr zu aktualisieren. Zugleich gibt es eine erste Vorausschätzung für das Jahr 2003 ab.

  4. The nuclear fuel cycle in France and in the Federal Republic of Germany. Report about the joint SFEN/KTG meeting held at the Karlsruhe Nuclear Research Center on November 20-21, 1989. Entwicklungen im nuklearen Brennstoffkreislauf in Frankreich und der Bundesrepublik Deutschland. Bericht ueber die deutsch-franzoesische Tagung der SFEN und der KTG am 20. /21. 11. 89 im Kernforschungszentrum Karlsruhe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kroebel, R. (Kernforschungszentrum Karlsruhe GmbH (Germany, F.R.). Projekt Wiederaufarbeitung und Abfallbehandlung); Wigger, B. (Badenwerk AG, Karlsruhe (Germany, F.R.))

    1990-02-01

    The meeting was intended as a platform for comparing and assessing the current situation in the nuclear fuel cycle of LWRs in France and West Germany. The subjects discussed centered on fuel element development and reactor charging strategies, and on the situation in the spent fuel reprocessing sector which has experienced interesting developments. The different approaches adopted in the two countries for ultimate waste disposal were another conference topic. A decisive difference in the conditions of the two countries is that, although the relevant political decisions have been taken at about the same time, the conditions in France were such that by now, all steps in the nuclear fuel cycle have developed to an economically profitable stage, whereas the nuclear controversy in West Germany, and the related deficit in public acceptance, have hampered and delayed the corresponding developments in this country. (orig.).

  5. Effects of climate, land use and changes in these on water availability and high water events in Europe. Projects: Effects of climate change on water availability and high water events in Germany and Europe: An integrated analysis. - Water availability and high water discharge (Elbe and Oder rivers) as a function of climate and land use and changes in these. - Modelling of discharge in the upper section of the Oder river in case of extreme high water events.. Joint final report; Auswirkungen des Klimas und der Landnutzung sowie ihrer Aenderungen auf die Wasserverfuegbarkeit und auf Hochwasserereignisse in Europa. Einzelprojekte: Einfluss des Klimawandels auf Wasserverfuegbarkeit und Hochwasser in Deutschland und Europa: eine integrierte Analyse. - Wasserverfuegbarkeit und Hochwasserabfluss (Elbe- und Odergebiet) in Abhaengigkeit von Klima und Landnutzung und deren Aenderungen. - Modellierung des Abflusses im Oberlauf der Oder fuer Extremereignisse. Gemeinsamer Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alcamo, J.; Doell, P.; Lehner, B.; Becker, A.; Beckmann, T.; Mengelkamp, H.T.; Sutmoeller, J.

    2001-07-01

    The integrated global water model WaterGAP (macroscale; time step: 1 month) was used for large-scale simulation of the effects of climate change and global change on water availability, high water and low water events and the hydroelectric potential of Germany and Europe, in consideration of long-term scenarios of change. The polygon-based hydrological modelling system ARC/EGMO, with high spatial resolution (mesoscale; time step: 1 day) is used for investigations with high spatial and temporal differentiation of the effects of changes in climate and land use on discharge in river catchment areas of different sizes, i.e. with different degrees of complexity of modelling. The investigations focused on the Elbe and Oder region. The development of high water events as in July 1997 on the upper section of the Oder river is investigated in detail using the complex, high-resolution model system GESIMA/SEWAB/TOPMODEL (mesoscale; time step: 1 hour) [German] Das integrierte globale Wassermodell WaterGAP (makroskalig, Zeitschritt: 1 Monaten) wird zur grossskaligen Simulation der Auswirkungen von Klimaaenderungen und Globalem Wandel auf die Wasserverfuegbarkeit (Wasserdargebot und Wassernutzung), auf die Hoch- und Niedrigwasserhaeufigkeiten und auf das Wasserkraftpotential in Deutschland und Europa unter Verwendung langfristiger Aenderungszenarien eingesetzt. Das raeumlich hochaufloesende, polygonbasiert arbeitende hydrologische Modellierungssystem ARC/EGMO (mesoskalig, Zeitschritt: 1 Tag) wird zur raeumlich und zeitlich differenzierten Untersuchung der Auswirkungen von Klima- und Landnutzungsaenderungen auf das Abflussverhalten in Flussgebieten unterschiedlicher Groesse eingesetzt, wobei der Modellierungsaufwand entsprechend hoeher ist. Im Rahmen des Projektverbunds erfolgt die Anwendung im Elbe- oder Odergebiet. Mithilfe des komplexen, hochaufloesenden Modellsystems GESIMA/SEWAB/TOPMODEL (mesoskalig, Zeitschritt: 1 Stunde und kleiner) wird die Entstehung von Hochwasser

  6. African Studies – Striving for Integrated Information Services: Recent Developments in Germany and Europe Integrierte Informationsdienstleistungen für die Afrikaforschung: Neuere Entwicklungen in Deutschland und Europa

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hartmut Bergenthum

    2010-01-01

    Full Text Available New projects, services and collaborations have recently brought the infrastructural services for African Studies a big step forward. This report gives an account of new subject gateways and digitisation projects. It discusses recent European cooperation ventures in the field of librarianship. Additionally, new developments and services of the Africa Collection at Frankfurt University Library are presented, which help to address the changing needs of researchers and to handle information overload, while keeping up with the latest developments. Nevertheless, the fragmentation and compartmentalisation of the different services still hinder more integrated information services. Neue Projekte, Dienstleistungen und Kooperationen haben die Informationsversorgung der Afrikastudien einen großen Schritt vorangebracht. In diesem Bericht werden neue Fachportale und Digitalisierungsprojekte präsentiert; die in den vergangenen Jahren intensivierte europäische Zusammenarbeit der Afrika-Bibliotheken wird nachgezeichnet. Schließlich werden neue Dienstleistungen der Afrika-Sammlung der Frankfurter Universitätsbibliothek vorgestellt, die veränderten Bedürfnissen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Rechnung tragen und es erlauben, die Informationsflut besser zu bewältigen und gleichzeitig den Überblick über aktuelle Entwicklungen zu behalten. Gleichwohl ist die Fragmentierung unterschiedlicher Dienstleistungsangebote noch nicht überwunden.

  7. Sprachvermittlung und Spracherwerb in Afrika. Deutsch nach ...

    African Journals Online (AJOL)

    Diese Tatsachen wirken sich gewiss negativ auf das. Sprachvermögen und die ... hochgesteckten Ziele einiger Lernenden, in Prestigeberufen in Deutschland zu arbeiten, sind weniger ... Frankfurt a.M.: Peter Lang Verlag. Traoré, S. 2004.

  8. Vitamin D-Defizit, Knochendichte und osteologische Marker des Knochenstoffwechsels bei türkischen Migranten in Deutschland im Vergleich zu einer deutschen Kontrollgruppe

    OpenAIRE

    Selseleh-Zarkesh, Omid

    2009-01-01

    Bei dem Krankheitsbild der Osteomalazie handelt es sich um eine systemische Erkrankung des Knochens infolge einer Mineralisationsstörung. Diese ist meist durch einen Vitamin D-Mangel bedingt, seltener durch eine Störung des Phosphatstoffwechsels. Eine reduzierte Knochendichte, wie sie bei der Osteomalazie und Osteoporose zu finden ist, geht mit einer Risikoerhöhung für knöcherne Frakturen wie auch mit einer erhöhten Morbidität und Mortalität einher. Das Ziel der vorliegenden Arbeit galt de...

  9. AGFW. Main report of the district heat supply 1999; AGFW. Hauptbericht der Fernwaermeversorgung 1999. Technische Bestands- und Veraenderungsdaten zur Fernwaermeversorgung in Deutschland 1999

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2000-12-01

    A total of 226 district heat supply companies contributed to the main report of the district heat supply industry. 142 of which are from the old federal states to include Berlin and 84 companies are from the new federal states. The division of the companies into each federal state is represented. (orig.) [German] Am Hauptbericht der Fernwaermeversorgung beteiligten sich insgesamt 226 Fernwaermeversorgungsunternehmen (FVU), davon 142 Unternehmen aus den alten Bundeslaendern einschliesslich Berlin und 84 Unternehmen aus den neuen Bundeslaendern. Berichtet wird ueber die Fernwaermeerzeugung, -verteilung sowie Anschluss- und Kundenanlagen. (orig.)

  10. Right-Wing Extremism in Germany and the Consequences for the Armed Forces (Rechtsextreme orientierungen in deutschland und ihre folgen fuer die bundeswehr)

    Science.gov (United States)

    2001-06-01

    Zeitbombe der Gewalt, die unvermittelt und erbarrnungslos beirn zuffi11igen Treffen mit ejuern schiafenden Obdachiosen oder einern vorbeigehenden Afrikaner...ibrem sozialen Umfeld zu stoBen, treffen die Jungen oftmals auf Sympathie oder Verst~indnis. Die so erfabrene Bestati- 47 gung verstdrkt fatale

  11. Nina Bauer, Jens Luedtke (Hg.: Die soziale Konstruktion von Männlichkeit. Hegemoniale und marginalisierte Männlichkeiten in Deutschland. Opladen u.a.: Verlag Barbara Budrich 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katharina Pühl

    2009-11-01

    Full Text Available Der Band versammelt neuere, vorwiegend empirisch basierte Beiträge aus der Geschlechterforschung der Soziologie. Im Fokus stehen die Konstruktionsprozesse hegemonialer Männlichkeiten im Kontext gesellschaftlicher Transformationsprozesse in Deutschland. Forschungsperspektiven für zukünftige wissenschaftliche Studien werden benannt, allen voran die Notwendigkeit, in einem stärkeren Maße eine intersektionale Perspektive einzunehmen, die die Diskurse der kritischen feministischen Genderforschung noch mehr als bisher für die Männerforschung produktiv machen könnte.The volume collects newer, primarily empirically based articles presenting gender research in sociology. The focus remains on processes of construction of hegemonic masculinities in the context of social processes of transformation in Germany. The volume represents the state of German-language discussions with regard to analysis of masculinities. It identifies research perspectives for future academic studies, especially highlighting the necessity to increasingly include an intersectional perspective that could make the discourses of critical feminist gender research even more productive for masculinity research that currently is the case.

  12. Die Entwicklung der Gewaltkriminalität in der Bundesrepublik Deutschland, England/ Wales und Schweden in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts

    OpenAIRE

    Birkel, Christoph; Thome, Helmut

    2004-01-01

    Ausgangspunkt des Forschungsprojektes ist folgende empirische Beobachtung: der für verschiedene europäische Länder gut dokumentierte langfristige Rückgang der Homizidraten seit Beginn der Neuzeit bis etwa zur Mitte des 20. Jahrhunderts und ihr erneuter Anstieg in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts. Die Autoren entwickeln einen theoretischen Ansatz, der diesen Trends zu erklären vermag. Sie gehen davon aus, dass ein solcher Ansatz aus einer Kombination bestimmter Elemente aus Elias' Z...

  13. Theorie und Praxis von Hochschulrankings

    OpenAIRE

    Hornbostel, Stefan

    2007-01-01

    Der Beitrag gibt einen Überblick über die theoretische Grundlage von Hochschulrankings, welche in der qualitativ stark differenzierten Hochschullandschaft in Deutschland entscheidend für öffentliche Reputationsurteile sein können. Ausgehend von einem formal gleichrangigen Institutionengefüge der Hochschullandschaft in Deutschland haben die Stichworte Profilbildung, Exzellenz und Wettbewerb in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Der daraus resultierende große Informationsbedarf...

  14. Basisindikatoren der ökonomischen Entwicklung in Deutschland, Großbritannien, Schweden, USA - 1950 bis 2000

    OpenAIRE

    Thome, Helmut; Birkel, Christoph

    2005-01-01

    Die Vergleichsstudie präsentiert Daten zur ökonomischen Entwicklung in Deutschland, England, Schweden und den USA im Zeitraum 1950-2000. Dabei gliedern sich die Ausführungen in folgende ökonomische Kenngrößen: (1) Wachstum und Niveau des Volkseinkommens, (2) Produktivitätsentwicklung, (3) Arbeitslosigkeit, (4) Beschäftigungsstrukturen (Arbeitszeitvolumen und Beschäftigungsquoten, sektorale Entwicklung, öffentlicher und privater Sektor, Frauenerwerbsquote, Selbständigenquote) (5) Entwicklung d...

  15. Thermodynamik grundlagen und technische anwendungen

    CERN Document Server

    Baehr, Hans Dieter

    2009-01-01

    Für die aktualisierte 14. Auflage des bewährten Lehrbuchs der Technischen Thermodynamik wurde das Kapitel über Wärmekraftanlagen gründlich bearbeitet und durch einen Abschnitt zur Energiewandlung ergänzt: Die Energiebedarfsstruktur von Deutschland wird erläutert, und die möglichen Energiewandlungspfade werden diskutiert. Schwerpunkt des Buches ist die ausführliche und auch dem Anfänger verständliche Darstellung der Grundlagen der Thermodynamik mit der sorgfältigen Einführung der thermodynamischen Begriffe und den fundamentalen Bilanzgleichungen für Energie, Entropie und Exergie. Die thermodynamischen Eigenschaften reiner Fluide und fluider Gemische werden eingehend erläutert. Darauf aufbauend wird die Thermodynamik der Gemische und der chemischen Reaktionen entwickelt. Auch die thermodynamischen Aspekte wichtiger energie- und verfahrenstechnischer Anwendungen werden praxisnah behandelt: - Strömungs- und Arbeitsprozesse, - thermische Stofftrennverfahren, - Verbrennungsprozesse und Verbrennungsk...

  16. Energy for Germany 2000. Facts, views and positions in a global trend. Goals of the global and national policies in the 21st century: Competitive strength, assured supply, environmental compatibility; Energie fuer Deutschland 2000. Fakten, Perspektiven und Positionen im globalen Kontext. Schwerpunktthema 'Ziel globaler und nationaler Energiepolitik im 21. Jahrhundert: Wettbewerbsfaehig - versorgungssicher - umweltvertraeglich'

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2000-07-01

    The publication is based on the publication 'Energy for Tomorrow's World - Acting Now.', which was published by the World Energy Council in 2000. It presents an analysis of the current situation and contains suggestions for actions that should be taken in the period up to 2020. While national energy policy will still be required, it can only be successful if global aspects are not neglected. This includes the consideration of the responsibility of the industrial nations for third world countries. The energy concept presented here intends to take account of the decisive global aspects. [German] Die Darstellung der globalen Aspekte stuetzt sich auf die Standortbestimmung 2000 des Weltenergierates 'Energy for Tomorrow's World - Acting Now.'. Diese Standortbestimmung unterzieht die Anfang der 90er Jahre erschienene globale Studie des Weltenergierates einer kritischen Ueberpruefung, stellt Abweichungen von den damals angenommenen Entwicklungsperspektiven fest und gibt vor allem konkrete Handlungsempfehlungen fuer die Zeit bis zum Jahr 2020, also fuer die Zeitspanne, die konkret ueberschaubar und gestaltbar ist. Die neue Standortbestimmung des Weltenergierates unterstreicht, dass nationale Energiepolitik zwar weiterhin notwendig ist, aber nur dann auf Dauer erfolgreich sein wird, wenn sie auf diese globalen Aspekte ausgerichtet ist. Dazu gehoert auch, dass westliche, entwickelte Laender sich bewusst sind, dass eine nationale Energiepolitik zu Lasten der Dritten Welt nicht nur keine Zukunft hat, sondern vor allem nicht zu verantworten ist. Dies gilt natuerlich ebenso fuer die Umweltpolitik. An diesen Massstaeben wird sich auch das konkrete Energiekonzept messen lassen muessen, das nun fuer die Bundesrepublik Deutschland auf der Basis des 'Energiedialogs 2000' erarbeitet werden soll. Mit der hier vorgelegten Publikation will das Deutsche Nationale Komitee des Weltenergierates dazu beitragen, dass in diesem Energiekonzept die

  17. Sales controlling comes into view. MIS (management information system) Deutschland GmbH fits energy suppliers; Vertriebscontrolling in Sicht. MIS Deutschland GmbH macht Energieversorger fit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anon.

    2002-03-01

    MIS has integrated Microsoft-Excel efficiently, so appliers must not change other systems, can utilize advantages and know how and further functionalities like optimization of planning processes, automation of data processing, generation of a data base with structured information of energy data are available for customers.(GL) [German] Die MIS Deutschland GmbH wurde 1988 gegruendet. Die Gruender waren Studenten der Universitaet Darmstadt. Einer von ihnen ist noch heute Vorstandsvorsitzender der MIS AG. Schon damals hatte man die Vision, Manager oder die Entscheidungstraeger in Unternehmen mit Informationen zu versorgen und in die Lage zu versetzen, diese auch nach ihren Beduerfnissen auswerten, analysieren und reporten zu koennen. Dadurch entstand 1988 in Zusammenarbeit mit Microsoft die erste Microsoft-Excel-Konferenz in Deutschland. MIS hat Microsoft-Excel leistungsfaehig integriert, sodass der Anwender nicht auf ein anderes System umlernen muss, sondern die Vorteile und das Know-how Weiterverwenden kann und zusaetzlich weitere Funktionalitaeten zur Verfuegung gestellt bekommt. (orig.)

  18. Comparison of the regulating system governing the power supply in England and Germany; Vergleich des Ordnungsrahmens der Stromversorgung in Deutschland und England

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pfaffenberger, W.

    1994-11-01

    A characteristic feature of the German energy supply is that it newer came under a legally binding order that was in any way complete or uniform. A part of the necessary regularisation has always remained within the competence of the companies themselves. The Deutsche Verbundgesellschaft, for example, is an institution that emerged from a cooperation between power supply companies and is responsible for tasks that are important for the system as a whole, though it is not amenable to any political rules. In Great Britain the initial conditions for a `century reform` were particularly favourable. The privatisation of the formely state-owned supply system offered a good opportunity for a complete restructuring of the whole system and of the interplay between its individual subsystems. The present paper compares the most important aspects of the English and German systems from the viewpoint of competition. At the end it discusses the question of what can be learnt from the British reforms for the further development of the German system. (orig.) [Deutsch] Fuer die deutsche Energieversorgung ist charakteristisch, dass es niemals in der Geschichte zu einer vollstaendigen einheitlichen Gestaltung des gesamten Sektors durch den Gesetzgeber gekommen ist. Teile der notwendigen Regelsetzungen sind immer im autonomen Regelungsbereich der Unternehmen verblieben. So ist z.B. die Deutsche Verbundgesellschaft, die ja wichtige Aufgaben des Gesamtsystems uebernimmt, eine aus dem Zusammenwirken der Unternehmen entstandene Institution, die keiner politischen Regulierung unterliegt. In Grossbritannien war die Ausgangslage fuer eine `Jahrhundertreform` besonders guenstig: Die Privatisierung der vorher staatlichen Stromversorgung bot die Gelegenheit zu einer weitreichenden Neuordnung des Gesamtsystems und des Zusammenspiels der einzelnen Teilbereiche. Im Folgenden sollen die wesentlichen Aspekte des englischen und deutschen Systems unter dem Blickwinkel des Wettbewerbs verglichen werden

  19. Particle reduction strategies - PAREST. Evaluation of emission reduction scenarios using chemical transport calculations. PM10- and NO{sub 2}-immission contributions in Germany. Wood combustion in small combustion systems; installations of the 13th and 17th BImSchV (Federal Immission Control Act). Sub-report.; Strategien zur Verminderung der Feinstaubbelastung - PAREST. Bewertung von Emissionsminderungsszenarien mit Hilfe chemischer Transportberechnungen. PM10- und NO{sub 2}-Immissionsbeitraege in Deutschland. Holzverbrennung in Kleinfeuerungsanlagen, Anlagen der 13. und 17. BImSchV. Teilbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stern, Rainer [Freie Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Meteorologie, Troposphaerische Umweltforschung

    2013-06-15

    This report was prepared within the research project ''Particle reduction strategies - PAREST.'' In this paper with the chemical transport model REM CALGRID following questions were investigated: 1 What is the contribution of the wood-fired small combustion plants in Germany to the PM10- and NO {sub 2}-concentrations? 2 What is the contribution of the 13th and 17th BlmSchV covered installations to the PM10 and NO{sub 2} concentrations in Germany? [German] Der vorliegende Bericht wurde im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsvorhabens ''Strategien zur Verminderung der Feinstaubbelastung'' erstellt. In dem Beitrag werden mit dem chemischen Transportmodell REM-CALGRID folgende Fragestellungen untersucht: 1. Wie hoch ist der Beitrag der mit Holz beheizten Kleinfeuerungsanlagen in Deutschland zu den PM10- und den NO{sub 2}-Konzentrationen? 2. Wie hoch ist der Beitrag der von der 13. und 17. BImSchV erfassten Anlagen zu den PM10-und NO-2-Konzentrationen in Deutschland?.

  20. Ethik, Recht und Theologie. Reproduktionstechnologien in Polen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Lettow

    2006-03-01

    Full Text Available Die bisherigen Debatten um Stammzellforschung, Klonen und Reproduktionstechnologien wurden in Deutschland weitgehend im nationalstaatlichen Rahmen und mit Blick auf Entwicklungen im angelsächsischen Raum geführt. Dabei sind diese Forschungsrichtungen und Technologien kein genuin „westliches“ Phänomen – immerhin wurde das erste Retortenkind in Polen bereits 1987 geboren. Heidi Hofmann lässt in ihrem Band polnische Philosoph/-innen, Jurist/-innen und Politikerinnen zu Wort kommen und öffnet den Blick dafür, dass die Art und Weise, in der Reproduktionstechnologien gesellschaftlich problematisiert werden, in Polen durch ganz andere politische, kulturelle und historische Konstellationen geprägt ist als in Deutschland.

  1. Vers(o)hnung in der Nachkriegszeit von Deutschland mit seinen Nachbarl(a)ndern Frankreich und Polen am Beispiel der deutsch-polnischen Beziehungen%战后和解——以德法、德波关系中的德波关系为例

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    乔格·卢尔; 戴启秀

    2006-01-01

    作者在阐述二战后德国同其邻国法国、波兰和解的案例中,重点分析了德波和解进程,并指出了这两个案例的不同性,并从历史经验与和解过程中归纳、总结了和解所需的前提及和解过程必备的基本要素.

  2. Zwischen zwei Kulturen im Zeitraum von etwa 25 Jahren am Beispiel von Rafik Schami: heimatorientiert oder integriert? Arabische Emigrantenautoren in Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eman Zakaria Mohammed Amer

    2015-05-01

    Full Text Available In den Noten und Abhandlungen zu besserem Verständnis des West-östlichen Divans (1819 zeichnet Goethe ein Selbstportrait als imaginärer Reisender, der „sich der fremden Landesart mit Neigung bequemt, […] Gesinnungen zu theilen, Sitten aufzunehmen versteht“ und der die „Rolle eines Handelsmanns“ übernimmt, „der seine Waaren gefällig auslegt und sie auf mancherley Weise angenehm zu machen sucht; ankündigende, beschreibende, ja lobpreisende Redensarten wird man ihm nicht verargen.“ Ende der 60er und Anfang der 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts begannen Araber, nach Deutschland zu reisen, trotz der untiefen und schwachen kulturellen und geschichtlichen Verbindung mit der deutschen Kultur. Die damaligen politischen, wirtschaftlichen, sozialen und militärischen Unruhen in den arabischen Lӓndern wandelten viele Reisende in Emigraten. Man stimmt El-Wardy zu, dass man bislang nicht von einer zweiten oder dritten arabischen Schriftstellergeneration in Deutschland sprechen kann. Die arabischen Schriftsteller in Deutschland können aber in zwei Gruppen eingeteilt werden: Pioniere und spӓter Erschienene bzw. Jȕngere. Zwei Hauptthemen werden in der arabischen Emigratenliteratur behandelt: Der Orient und die Araber als Ausländer in Deutschland. Fremdheitserfahrungen zählen zu den zentralen Themen der interkulturellen und konkreter noch der Migrationsliteratur. Es geht dabei um Verschmelzung der Horizonte.Dass die arabischen Emigratenautoren ihre Werke auf Deutsch schreiben, bedeutet, die Deutschen anzusprechen.  

  3. Hydro power in the German system of energy supply; Wasserkraft im Energiesystem Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaltschmitt, M. [Stuttgart Univ. (Germany). Abt. Neue Energietechnologie und Technikanalyse

    1997-12-31

    The technical potentials of electric power generation from hydro power in Germany, the current harnessing of hydro power, its costs, and certain characteristic quantities reflecting its effects on the environment are described. These diverse characteristic quantities are compared with those of other renewable and fossil energy sources used to generate electricity. On this basis, opportunities for extending the use of hydro power in Germany and its limits are discussed. (orig.) [Deutsch] Das Ziel der folgenden Ausfuehrungen ist, die technischen Potentiale und deren derzeitige Nutzung, die Kosten und bestimmte die Umwelteffekte beschreibende Kenngroessen einer Stromerzeugung aus Wasserkraft in Deutschland darzustellen. Diese unterschiedlichen Kenngroessen werden anschliessend mit denen anderer regenerativer Energien und fossiler Energietraeger zur Stromerzeugung verglichen. Ausgehend davon werden die Moeglichkeiten und Grenzen einer weitergehenden Wasserkraftnutzung im Energiesystem Deutschland diskutiert. (orig.)

  4. Die Umsetzung der VN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung: welche Signale Deutschland jetzt international setzen sollte

    OpenAIRE

    Beisheim, Marianne

    2016-01-01

    Beim Nachhaltigkeitsgipfel der Vereinten Nationen (VN) im September 2015 haben die Staats- und Regierungschefs und -chefinnen aller Mitgliedstaaten die 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung verabschiedet. Auch die Bundesregierung hat zugesichert, die Umsetzung rasch angehen zu wollen, sowohl in Deutschland als auch weltweit mit Partnern und deutscher Unterstützung. Kanzlerin Merkel kündigte an, ehrgeizige Umsetzungsanstrengungen bereits im Juli in New York vorstellen zu wollen. Welche Impul...

  5. The design, manufacture and installation of the first P92 headers to be installed in a German coal-fired power plant; Auslegung, Fertigung und Montage der ersten in Deutschland gefertigten und in einem Steinkohlekraftwerk eingebauten P92-Sammler

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wachter, O.; Zabelt, K. [PreussenElektra AG, Hannover (Germany); Ennis, P.J. [Forschungszentrum Juelich GmbH (Germany); Helmrich, A. [ALSTOM Energy Systems GmbH, Stuttgart (Germany); Boehme, A. [Gemeinschaftskraftwerk Kiel GmbH (Germany)

    2000-07-01

    Because of crack damage detected during the routine inspection at the nozzle bores of 2 1/4Cr1Mo reheater headers that had been in service for 150,000 h at 560 C, replacement headers were required. New headers were therefore designed using the 9% chromium steel P92, based on the results of investigations carried out at the research Centre Juelich in cooperation with PreussenElektra. The design calculations showed that the wall thickness of the new header pipes could be reduced from the formerly necessary 44 mm to 25 mm. The choice of the material and of the weld filler materials is described. The production process conditions and the quality control procedures are discussed. (orig.) [German] Bei einer Routineinspektion wurden an den 10CrMo9-10-HZUe-Austrittssammlern nach rund 150 000 Betriebsstunden mit etwa 3000 An- und Abfahrvorgaengen (davon 770 Kaltstarts) an den Lochkanten der Nippelbohrungen Rissbildungen entdeckt. Dadurch war ein Austausch dieser Sammler erforderlich. Auf der Grundlage der an dem wolframhaltigen 9%-Chromstahl P92 von PreussenElektra beim Forschungszentrum Juelich veranlassten Untersuchungen wurde entschieden, diesen Werkstoff fuer die neuen Sammler zu verwenden. Die Wanddicke der neuen Sammler verringerte sich von urspruenglich 44 auf 25 mm. Die Auswahl der Grundwerkstoffe und der Schweisszusaetze wird beschrieben. (orig.)

  6. Transparency in power supply. Obligatory information on power sources in Germany and other countries; Transparenz fuer die Steckdose. Kennzeichnungspflicht fuer den Strommix: Einige Laender kennen sie bereits, und in Deutschland werden die Forderungen lauter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Janzing, B.

    2001-07-01

    In California, it is obligatory for utilities to provide information on the sources of electric power. Austria will follow in October, and there is increasing pressure in Germany to introduce this option. [German] Auch in Deutschland werden die Forderungen nach einer Kennzeichnungspflicht fuer den Strommix immer lauter. In Kalifornien ist das bereits Standard, Oesterreich folgt im Oktober. (orig.)

  7. Die "Judenwissenschaft" im nationalsozialistischen Dritten Reich. Überlegungen zur "Forschungsabteilung Judenfrage" in Walter Franks "Reichsinstitut für Geschichte des neuen Deutschlands" und zu den Untersuchungen Tübinger Professoren zur "Judenfrage"

    DEFF Research Database (Denmark)

    Lammers, Karl Christian; Raphaël, Freddy

    2001-01-01

    Undersøgelse af den såkaldte "Judenwissenschaft" under det nazistiske Reichsinstitut für Geschichte des neuen Deutschlands, der havde tre professorer fra universitetet i Tübingen som vigtigste repræsentanter. Article on the socalled "Judenwissenschaft" under Walter Franks Reichsinstitut für Gesch...

  8. Emission control at stationary sources in the Federal Republic of Germany. Vol 1. Sulphur oxide and nitrogen oxide emission control; Massnahmen zur Emissionsminderung bei stationaeren Quellen in der Bundesrepublik Deutschland. Bd. 1. Minderung der SO{sub 2}- und NO{sub x}-Emissionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rentz, O.; Schleef, H.J.; Dorn, R.; Sasse, H.; Karl, U.

    1997-05-01

    Primaer- und Sekundaermassnahmen in den emissionsrelevanten Industriesektoren fuer SO{sub 2}- und NO{sub x} in Deutschland. Der Bericht gibt einen Ueberblick ueber die Entwicklung der SO{sub 2}- und NO{sub x}-Emissionen in ausgewaehlten europaeischen Laendern waehrend der letzten 20 Jahre und in Europa. Daran schliessen sich aktuelle nationale und europaeische Grenzwerte und Richtlinien zu der SO{sub 2}- und NO{sub x} Emissionen aus stationaeren Quellen an. Der Anwendungsstand von Massnahmen zur Minderung der SO{sub 2}- und NO{sub x}-Emissionen wird fuer jeden relevanten Industriesektor untersucht und primaere Minderungsoptionen beschrieben. Spezielle Prozesseinheiten mit direktem Kontakt von Flamme und Prozessgut werden in den einzelnen Prozessen diskutiert, waehrend externe Verbrennungsprozesse zur ausschliesslichen Bereitstellung von Prozesswaerme und elektrischer Energie sektoruebergreifend in einem separaten Kapitel behandelt werden. Der Bericht schliesst mit einem Ueberblick ueber die zur Verfuegung stehenden sekundaeren Minderungsmassnahmen. Fuer die einzelnen Sektoren werden Beispiele fuer Investitionen und Kosten fuer installierte Minderungstechnologien gegeben, die als einzelfallabhaengig anzusehen sind. Zusaetzlich stellten die Anbieter von Emissionsminderungstechnologien Verfahrensbeschreibungen ihrer Produkte einschliesslich Referenzen zur Verfuegung, die im Bericht enthalten sind. (orig.)

  9. Particle reduction strategies - PAREST. Evaluation of emission reduction scenarios using chemical transport calculations. PM10- and PM2.5-reduction potentials by package of measures for further immission reduction in Germany. Sub-report.; Strategien zur Verminderung der Feinstaubbelastung - PAREST. Bewertung von Emissionsminderungsszenarien mit Hilfe chemischer Transportberechnungen. PM10- und PM2,5-Minderungspotenziale von Massnahmenpaketen zur weiteren Reduzierung der Immissionen in Deutschland. Teilbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stern, Rainer [Freie Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Meteorologie, Troposphaerische Umweltforschung

    2013-06-15

    This report documents the effects of additional emission control measures the PM10 and PM2.5 air quality in Germany (PM = particulate matter). The immission effects of the planned measures were calculated with the Chemistry-Aerosol-Transport Model REM CALGRID (RCG). [German] Dieser Bericht dokumentiert die Auswirkungen zusaetzlicher emissionsmindernder Massnahmen auf die PM10 und PM2.5-Luftqualitaet in Deutschland. Die immissionsseitigen Auswirkungen der geplanten Massnahmen wurden auf der Basis von Berechnungen mit dem Chemie-Aerosol-Transportmodell REM-CALGRID (RCG) bestimmt. Grundlage der Szenarienrechnungen sind die im Rahmen des F and E-Vorhabens entwickelten Emissionsabschaetzungen, die die Aenderung der Emissionen aufgrund von technischen oder nicht-technischen Massnahmen beschreiben. Die den Berechnungen zugrunde liegende horizontale Aufloesung betraegt 0.125 Laenge und 0.0625 Breite oder circa 7 km x 8 km. Das meteorologische Referenzjahr ist 2005.

  10. Particle Reduction Strategies - PAREST. Evaluation of emission reduction scenarios using chemical transport calculations. NO{sub 2}- and O{sub 3} reduction potentials of package of measures for further reduction of immissions in Germany; Strategien zur Verminderung der Feinstaubbelastung - PAREST. Bewertung von Emissionsminderungsszenarien mit Hilfe chemischer Transportberechnungen. NO{sub 2}- und O{sub 3}-Minderungspotenziale von Massnahmenpaketen zur weiteren Reduzierung der Immissionen in Deutschland. Teilbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stern, Rainer [Freie Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Meteorologie, Troposphaerische Umweltforschung

    2013-06-15

    This report documents the effects of additional emission control measures the NO{sub 2}- and ozone-air quality in Germany (PM = particulate matter). The immission effects of the planned measures were calculated with the Chemistry-Aerosol-Transport Model REM CALGRID (RCG). [German] Dieser Bericht dokumentiert die Auswirkungen zusaetzlicher emissionsmindernder Massnahmen auf die NO{sub 2}- und die Ozon-Luftqualitaet in Deutschland. Die immissionsseitigen Auswirkungen der geplanten Massnahmen wurden auf der Basis von Berechnungen mit dem Chemie- Aerosol-Transportmodell REM-CALGRID (RCG) bestimmt. Grundlage der Szenarienrechnungen sind die im Rahmen des F and E-Vorhabens entwickelten Emissionsabschaetzungen, die die Aenderung der Emissionen aufgrund von technischen oder nicht-technischen Massnahmen beschreiben. Die den Berechnungen zugrunde liegende horizontale Aufloesung betraegt 0.125 Laenge und 0.0625 Breite oder circa 7 km x 8 km. Das meteorologische Referenzjahr ist 2005.

  11. Situationsanalyse: BPM in Deutschland

    OpenAIRE

    Müller, Sabrina

    2014-01-01

    Die Verbreitung und Entwicklung von Business Process Management (Geschäftsprozessmanagement) ist in den vergangen Jahren, vor allem bei Großunternehmen, schnell und effizient vorangeschritten. Dass es sich hierbei um mehr handelt als einen Hype, erkennt man daran, dass zahlreiche Unternehmen aus den verschiedensten Branchen sich mit diesem Thema beschäftigen. Auf der einen Seite überwiegen im Allgemeinen die Vorteile des BPM gegenüber dem Aufwand und der Kosten, beispielsweise wird die Durchl...

  12. Too high expectations. Air pollution abatement: Will Germany achieve its goal?; Zuviel versprochen. Klimaschutz: Erreicht Deutschland das Ziel?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Quaschning, V. [Deutsches Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt (DLR), Aussenstelle Plataforma Solar, Almeria (Spain). Abt. Systemanalyse

    2003-04-01

    Germany is the world-wide leader in air pollution abatement, but its ambitious goals will not be met if it does not make bigger efforts. (orig.) [German] Deutschland gilt als Vorreiter im internationalen Klimaschutz und hat sich selbst hohe Ziele gesteckt. Es droht jedoch, an den eigenen Anspruechen zu scheitern, wenn keine groesseren Anstrengungen zum Klimaschutz getroffen werden. (orig.)

  13. Seelisch gesund von Anfang an : Programm und Abstracts des 26. Symposiums der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 1. - 3. Mai 2008 in Potsdam

    OpenAIRE

    2008-01-01

    Der Tagungsband enthält das Programm und die Abstracts des 26. Symposiums der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, veranstaltet an der Universität Potsdam vom 1. bis 3. Mai 2008. Etwa 450 Kongressteilnehmer präsentieren den aktuellen Forschungs- und Wissensstand der Klinischen Psychologie und Psychotherapie in Deutschland. Grußworte halten die brandenburgische Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie, Dagmar Ziegler, di...

  14. Auswirkungen von Industrie 4.0 auf Aus- und Weiterbildung (ITA-manu:script 15-03)

    OpenAIRE

    Pfeiffer, Sabine

    2015-01-01

    Der Beitrag beschäftigt sich mit neuen Kompetenzen und Qualifizierung im Kontext von Industrie 4.0. Einführend wird der Forschungsstand skizziert und die Defizite in der bestehenden Datenlage deutlich gemacht. Obwohl Industrie 4.0 auch viele Dienstleistungs- und Logistikbereiche tangiert, konzentriert sich die Studie auf Veränderungen in den Kernbereichen industrieller Produktionsarbeit und legt einen Schwerpunkt auf das System der dualen Aus- und Weiterbildung, da dieses in Deutschland wi...

  15. Migration und Lebenslauf : Aussiedler im nationalen Wohlfahrtsstaat

    OpenAIRE

    Bommes, Michael

    2000-01-01

    Seit 1989 ist die Migrationspolitik der Bundesrepublik Deutschland generell durch Anstrengungen gekennzeichnet, das Recht von neu ankommenden Migranten auf Zugang und Niederlassung einzuschränken. Der Staat versucht auch, die wohlfahrtsstaatlichen Leistungen für diejenigen Migranten zu beschränken, die wie die deutschstämmigen Aussiedler rechtlich Zugang zu einer permanenten Aufenthaltsberechtigung haben. Der Beitrag analysiert diese makrostrukturellen Veränderungen des Wohlfahrtsstaats und d...

  16. Ergebnisse der mikrobiologischen und histopathologischen Revisionsdiagnostik bei unklarem Endoprothesenversagen

    OpenAIRE

    Riemann, Johannes; Kienapfel, Heino

    2016-01-01

    Die Endoprothetik ist eine der erfolgreichsten operativen Behandlungs-methoden der modernen Medizin und bietet Patienten mit fortgeschrittener Arthrose eine etablierte Therapiemöglichkeit. In Deutschland gehört der künst-liche Gelenkersatz im Bereich des Hüft- und Kniegelenkes zu den häufigsten durchgeführten Operationen. Bei hohen Implantationszahlen und steigender Lebenserwartung kam es in den letzten Jahren auch zu einem Anstie...

  17. Industrie 4.0 und die Folgen für Arbeitsmarkt und Wirtschaft: Szenario-Rechnungen im Rahmen der BIBB-IAB-Qualifikations- und Berufsfeldprojektionen

    OpenAIRE

    Wolter, Marc Ingo; Mönnig, Anke; Hummel, Markus; Schneemann, Christian; Weber, Enzo; Zika, Gerd; Helmrich, Robert; Maier, Tobias; Neuber-Pohl, Caroline

    2015-01-01

    Mit diesem Forschungsbericht liegt die erste modellbasierte Wirkungsabschätzung von Industrie 4.0 auf Arbeitsmarkt und Wirtschaft in Deutschland vor. In einer 5-stufigen Szenario-Analyse werden zunächst die Auswirkungen von erhöhten Investitionen in Ausrüstungen (1) und Bau für ein schnelles Internet (2) auf die Gesamtwirtschaft und den Arbeitsmarkt dargestellt. Darauf aufbauend modellieren wir den daraus folgenden Personal- und Materialaufwand der Unternehmen (3) und eine veränderte Nachfrag...

  18. "Der Islam" in Deutschland. Transformationsprozesse muslimischer Religiosität in der Diaspora

    OpenAIRE

    Noormann, Harry

    2006-01-01

    Der Autor stellt vor dem Hintergrund einer religionswissenschaftlichen Migrationsforschung die historisch gewachsene Bedeutung des Islams in Deutschland dar. Dabei kommen Möglichkeiten und Grenzen von Transkulturalität in den Blick. (DIPF/Orig.) The author presents the historically growing importance of the Islam in Germany with the background of a migration research on religious science. Thereby, chances and limits of transculturality come into focus. (DIPF/Orig.)

  19. Radiation protection and communication of information. 21. Annual meeting of the French association ATSR; Strahlenschutz und Kommunikation. 21. Jahrestagung der franzoesischen Vereinigung fuer Technik und Wissenschaft im Strahlenschutz (ATSR)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoefert, M. [CERN, Geneva (Switzerland)

    2001-07-01

    The conference report presents a brief summary of papers and discussion topics. (orig./CB) [German] Die 21. Jahrestagung der ATSR fand dieses Jahr unter dem Motto 'Strahlenschutz und Kommunikation' im herbstlich sonnigen Aix en Provence statt. Die ATSR ist neben der Franzoesischen Gesellschaft fuer Strahlenschutz (SFR) eine zweite Standesorganisation, in der sich praktisch arbeitende Strahlenschutzverantwortliche in Frankreich organisiert haben. (orig.)

  20. The influence of advanced generations of equipment of information- and communication technology on the energy consumption in Germany up to the year 2010 - possibilities to increase energy efficiency and -conservation in this domains. Final report. Summary of final report. Annex; Der Einfluss moderner Geraetegenerationen der Informations- und Kommunikationstechnik auf den Energieverbrauch in Deutschland bis zum Jahr 2010 - Moeglichkeiten zur Erhoehung der Energieeffizienz und zur Energieeinsparung in diesen Bereichen. Abschlussbericht. Kurzfassung des Abschlussberichts. Summary of the final report. Anhang zum Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Cremer, C.; Eichhammer, W.; Friedewald, M.; Georgieff, P.; Rieth-Hoerst, S.; Schlomann, B.; Zoche, P.; Aebischer, B.; Huser, A.

    2003-01-01

    For 2001, this study ascertained an electricity demand of 38 TWh for ICT end-use appliances in households and offices and their associated infrastructure. This corresponds to a share of almost 8% of the total electricity consumption of final consumption sectors in Germany (AGEB 2002). About 50% of the power demand are accounted for by household end-use appliances, a further 20% by office end-use appliances, the remaining 30% by the infrastructure required. A clear increase in the power demand by 45% up to 55.4 TWh is anticipated up to 2010 which is primarily caused by the increasing significance of ICT infrastructure. The stock of appliances and systems of ICT infrastructure will grow noticeably and since these devices, such as servers or mobile communications systems, are continuously operated, the consumption growth in normal mode is the strongest. The consumption in standby mode shows an increasing tendency, most notably up to the middle of the decade, whereas it decreases in off-mode. However, this has less to do with efforts for greater efficiency and more to do with the expected substitution of the off- by the standby mode (especially in televisions). (orig.) [German] Fuer das Jahr 2001 wurde in dieser Untersuchung ein den IuK-Endgeraeten in Haushalten und Bueros und der zugehoerigen Infrastruktur zuzurechnender Strombedarf in Hoehe von 38 TWh ermittelt. Dies entspricht einem Anteil von knapp 8% am gesamten Stromverbrauch der Endverbrauchssektoren in Deutschland (AGEB 2002). Rund 50% des Strombedarfs entfallen dabei auf die Haushalts-Endgeraete, weitere gut 20% auf die Buero-Endgeraete, die restlichen rund 30% auf die dafuer erforderliche Infrastruktur. Bis 2010 wird mit einem deutlichen Anstieg des Strombedarfs um 45% auf 55,4 TWh gerechnet, der vor allem durch die zunehmende Bedeutung der IuK-Infrastruktur verursacht wird. Da die meisten der im Bestand deutlich wachsenden Geraete und Anlagen der IuK-Infrastruktur wie Server oder Mobilfunkanlagen dauerhaft

  1. Mining lakes in Germany; Tagebauseen in Deutschland. Gegenwaertiger Kenntnisstand ueber wasserwirtschaftliche Belange von Braunkohlentagebaurestloechern - ein Ueberblick

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nixdorf, B.; Hemm, M.; Schlundt, A.; Kapfer, M.; Krumbeck, H. [Brandenburgische Technische Univ., Cottbus (Germany). Lehrstuhl Gewaesserschutz]|[UFZ - Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH, Magdeburg (Germany)

    2001-06-01

    More than 500 mining lakes of different age and maturity have formed in the lignite mining areas in Germany during the last hundred years. Compared to natural lakes mining lakes have a complex and diverse morphometry. They will be among the largest and deepest lakes in Germany (Hambacher See, Goitsche, Garzweiler II, Geiseltal) and have good chance of avoiding eutrophication. About 100 mining lakes will be greater than 50 ha. 230 lakes are documented in this report concerning morphometry, flooding and mixis regime, hydrochemistry, limnology, colonization, use and development of water quality. They are among the largest (Hambacher See, Goitsche, Garzweiler II, Geiseltal) and most acidic lakes in Germany. The extremely high acidity is from both iron and hydrogen ions due to pyrit oxidation. It influences trophic situation and food webs in mining lakes and reduces a diverse use of these lakes. (orig.) [German] Die Seelandschaft Deutschlands wird durch den Braunkohlenbergbau um ueber 500 Seen reicher. Technologiebedingt herrscht dabei eine grosse morphologische Vielfalt innerhalb der Tagebauseen vor, welche die groessten und tiefsten Seen Deutschlands hervorbringen wird (Hambacher See, Goitsche, Garzweiler II, Geiseltal), aber auch zahlreiche kleine, meist flachere Gewaesser miteinschliesst. Etwa 100 Taugebauseen sind groesser als 50 ha. Kleinere Tagebauseen wie z.B. die der Ville in Nordrhein-Westfalen wurden ebenfalls ausfuehrlich dokumentiert. In dieser Dokumentation wurden ueber 490 Seen erfasst, 230 davon wurden in der Dokumentation nach folgenden Kriterien beschrieben: Entstehung, Flutungsregime, Morphometrie und Mixis, Chemismus und Gewaesserentwicklung, Besiedlung und Nutzung. Dem Problem der Versauerung durch die Verwitterung sulfidischer Mineralien (Pyrit, Markasit) wurde besondere Aufmerksamkeit gewidmet, weil sich biologische Komponenten und Gewaesserzustaende (Trophie, Nahrungsketten) abweichend zu den normalen Hartwasserseen Deutschlands verhalten und

  2. Unterricht in ärztlicher Gesprächsführung - eine vergleichende Erhebung in Deutschland, Österreich und der Schweiz [Teaching of doctor-patient communication: A survey in Austria, Germany, and Switzerland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Trubrich, Angela

    2010-05-01

    Full Text Available [english] One of the main hallmarks of reform initiatives in undergraduate medical education is the introduction in the curricula of teaching communication and social skills. In this respect, new educational goals are to be defined and appropriate teaching methods as well as adequate examination procedures have to be developed. Following the publication of a German Consensus Statement (Basel Consensus Statement we report the results of a survey of 32 medical curricula in German-speaking countries, conducted from January 2008 to February 2009. In order to examine the status quo of teaching methods, a structured questionnaire was applied. It surveys educational goals, teaching methods, examination procedures, lecturers’ qualifications, time frames, etc. Results: It turns out that structural conditions and their implementation vary considerably, and that planning rarely is based on educational goals or on research in this field. [german] Eines der Merkmale reformierter medizinischer Studiengänge ist die Einführung des Unterrichts kommunikativer und sozialer Kompetenzen. In diesem Zusammenhang waren und sind Lernziele zu definieren, adäquate Unterrichtsmethoden sowie Standards und Überprüfungsverfahren zu entwickeln. Mit einiger Verspätung gegenüber dem angloamerikanischen Raum setzte diese Entwicklung auch in Europa ein. Erst jüngst erfolgte ein Versuch, auch für den deutschsprachigen Raum Standards zu erarbeiten. Wir berichten über die Ergebnisse einer Erhebung des Status quo des Unterrichts in kommunikativen Kompetenzen an 32 deutschsprachigen medizinischen Studiengängen (bzw. Fakultäten, welche im Zeitraum von Jänner 2008 bis Februar 2009 durchgeführt wurde. Die Erhebung wurde mittels strukturiertem Fragebogen durchgeführt. Dieser bildet u.a. longitudinale Struktur und zeitlichen Umfang, Lernziele, Methodik, Didaktik, Überprüfungsmethoden und Qualifikation der Lehrenden ab. Ergebnisse: Die Heterogenität der

  3. 1989 und die Folgen. Deutsche Gegenwartsgeschichte im Nachwendefilm

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rolf G. Renner

    2010-01-01

    Full Text Available Schlöndorffs Filme Die verlorene Ehre der Katharina Blum und Die Stille nach dem Schuss spiegeln in signifikanter Weise einen Wandel des intellektuellen Diskurses über Politik in Deutschland nach 1945, zugleich konturieren sie ihn mit unterschiedlichen ästhetischen Mitteln. Die Verlorene Ehre der Katharina Blum rekonstruiert die ideologische Situation des Jahres 1968, in der Schlöndorff in enger Zusammenarbeit mit Böll eine markante Position bezieht, die Stille nach dem Schuss skizziert demgegenüber eine Bewusstseinslage, in der erstmals nach der Wende des Jahres 1989 die politischen und ideologischen Widersprüche innerhalb der früheren DDR und die Aufarbeitung der Stasivergangenheit offen thematisiert werden. Dabei beleuchtet Schlöndorff zugleich kritisch die eigene Haltung als westlicher Intellektueller gegenüber der DDR und im vereinigten Deutschland. Dagegen machen die neueren Filme Der Baader Meinhof Komplex und Die innere Sicherheit auf je unterschiedliche Weise die Neubewertung der Außerparlamentarischen Opposition und der Baader Meinhof Gruppe deutlich, die ebenfalls nach 1989 einsetzt. Dabei führt der Film von Eichinger und Edel zu einer Historisierung und ideologiekritischen Entheroisierung, seine Präsentation einer Phase der politischen Opposition in Deutschland wird mit Mitteln des action-Films entfaltet. Petzolds Film dagegen zeigt die Folgen dieser Bewegung in der für die „Berliner Schule" typischen Konzentration auf das Private.

  4. Instandhaltung und Normung

    Science.gov (United States)

    Rosenkranz-Wuttig, Angela

    Das DIN Deutsches Institut für Normung e.V. ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Das DIN erarbeitet gemeinsam mit den Experten der interessierten Kreise Normen und Standards als Dienstleistung für Wirtschaft, Staat und Gesellschaft. Die Kenntnis entsprechender Normen, Standards oder Regeln, sowie deren richtiger Einsatz, ist unter den heutigen Marktbedingungen für jedes Unternehmen ein nicht zu unterschätzender wirtschaftlicher Faktor. Normen schaffen Effizienz bei Produktionsabläufen und sorgen durch eine gleichbleibende sowie vergleichbare Produktqualität für Vertrauen bei den Endverbrauchern. Darüber hinaus stehen Normen unter rechtlichen Aspekten für mehr Sicherheit - Hersteller erreichen bei Anwendung und Einhaltung von Normen ein hohes Maß an rechtlicher Absicherung. Das DIN vertritt die deutschen Interessen in den europäischen und weltweiten Normungsorganisationen, siehe Abb. 1. Zuständig für die elektrotechnische Normung in Deutschland sowie als deutscher Repräsentant in den übernationalen Gremien ist die DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE.

  5. Kunst - Religion - Gesellschaft : das Werk Johan Thorn Prikkers zwischen 1890 und 1912

    NARCIS (Netherlands)

    Heiser-Schmid, Christiane Susanne Annabella

    2008-01-01

    Der Künstler Johan Thorn Prikker (1868-1932), in den Niederlanden in erster Linie fur seine symbolistischen Gemälde und seine Art-Nouveau-Entwürfe fur Grafik, Textilien und Möbel bekannt, wurde in Deutschland als Pionier der modernen Glasmalerei kanonisiert. Diese Aufspaltung in ein niederländisches

  6. Managing diversity und gender politics. Theoretische Überlegungen und empirische Untersuchung zum Thema "Frauen und Karriere" am Beispiel von zwei Unternehmensbereichen der Siemens AG.

    OpenAIRE

    Fischer, Eva

    2004-01-01

    Zielsetzung der vorliegenden Arbeit ist es, die Benachteiligung von Frauen in der Wirtschaft zu beleuchten und zu zeigen, ob und wie diese mit dem Konzept „Managing Diversity“ abgebaut werden kann. Die Thematik wurde unter besonderer Berücksichtigung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen der Wissensgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland diskutiert. Der Einsatz für die Chancengleichheit von Frauen in Unternehmen wird oft in Anbetracht ökonomisch scheinbar zwingenderer Gründe unterlasse...

  7. Die Kunst des Intavolierens: Gebundenheit und Freiheit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ring, Johannes

    2003-12-01

    Full Text Available A big part of 16th century keyboard repertory was intabulated vocal music; arrangements of motets, sets of masses and chansons. Marcant and sometimes little known examples show the different functions of intabulations: repertoire for the organists (liturgical function, music of delight and pedagogical functions. As a part of Ars Organistum intabulations were the basis of professional musical studies, learning to improvise organ music and to compose music. Masters like H. Scheidemann, the both Gabrielis, J. de Lublin, P. Philips, the both Cabezóns, some English and French anonym composers demonstrate that intabulations are much more than keyboard reductions - artful arrangements with their own life and character on the way to artful paraphrases. The intentions of the composers / arrangers in connection with the possibilities of the keyboard instruments definite the character and the step of transforming a vocal set in a (new piece of keyboard music.

    [de] Ein großer Teil des Musikrepertoires für Tasteninstrumente im 16. Jahrhundert bestand aus intavolierter Vokalmusik - Bearbeitungen von Motetten, Messsätzen und Chansons. Markante und teilweise wenig bekannte Beispiele zeigen verschiedene Funktionen der Intavolierungen. Zu nennen sind das Organistenrepertoire (liturgisches Umfeld, die Musik zur Erbauung und Unterhaltung und die pädagogische Funktion. Als Bestandteil der Ars Organistum waren Intavolierungen wichtig um professionell das Improvisieren von Musik und das Komponieren zu erlernen. Exemplarisch dokumentieren besonders H. Scheidemann, die beiden Gabrielis, J. de Lublin, P. Philips, die beiden Cabezóns und einige anonyme Komponisten aus England und Frankreich, dass ihre Kunst des Intavolierens weit über den Übertragungsmodus hinausgeht, bis hin zum virtuosen Arrangement und zur kunstvollen Paraphrase. Die Intentionen der Komponisten in Verbindung mit den Möglichkeiten der Tasteninstrumente pr

  8. Gesagt und ungesagt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dagmar Heimbach

    2005-11-01

    Full Text Available Die Studie Der Kampf um weibliche Individualität. Zur Transformation moderner Subjektivierungsweisen in Deutschland um 1900 ist der Fragestellung gewidmet, inwiefern „symbolisch-kulturelle Deutungs- bzw. Klassifizierungsprozesse“ (S. 9 adäquat beschrieben werden können. Hierzu hat Andrea Bührmann „Foucaults Überlegungen zur Analyse von Diskurs- und Machtformationen“ als theoretische Basis herangezogen. In Form einer „gesellschaftstheoretisch fundierten Dispositivanalyse“ (S. 20f. hat sie diese rekonstruiert bzw. weitergedacht und um die Strukturkategorie Geschlecht ergänzt. Anhand des Kampfes von „Frauen für eine ’weibliche Individualität’“ (S. 11 im ausgehenden 19. Jahrhundert versucht sie, exemplarisch nachzuweisen, dass sich damit historische (Trans-Formierungsprozesse sowohl theoretisch begreifen als auch historisch konkret darstellen lassen.

  9. Patentierung und Patentlage

    Science.gov (United States)

    Herrmann, Uwe

    Gewerbliche Schutzrechte nehmen in der nationalen Rechts- und Wirtschaftsordnung sowie auch auf internationaler Ebene stetig an Bedeutung zu. Sie dienen dem Schutz geistigen Eigentums und sind für jeden Gewerbetreibenden nicht nur im Hinblick darauf von Bedeutung, eigene Rechte zu sichern, sondern auch insofern von Relevanz, dass ein Verstoß gegen Rechte Dritter zu vermeiden ist. Zu den gewerblichen Schutzrechten gehören unter anderem Kennzeichenrechte, Geschmacksmusterrechte sowie die sogenannten technischen Schutzrechte in Form des Patents sowie des Gebrauchsmusters. Die folgenden Ausführungen befassen sich ausschließlich mit den technischen Schutzrechten und geben eine kurze Einführung in die Voraussetzungen, das Entstehen und den Wegfall sowie in die Wirkungen technischer Schutzrechte. Beleuchtet wird die Situation im Wesentlichen im Hinblick auf nationale technische Schutzrechte, d. h. auf Deutsche Patente und Gebrauchsmuster sowie auf Europäische Patente, die Schutz in Deutschland entfalten. Die Möglichkeit der Erlangung von Schutzrechten im außereuropäischen Ausland wird nur am Rande gestreift.

  10. Environmental management and organisation systems. A critical review; Umweltmanagement- und Organisationssysteme. Eine kritische Durchleuchtung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schottelius, D. [Anwaltssozietaet Hoffmann, Liebs, Fritsch und Partner, Frankfurt am Main (Germany); Kuepper-Djindjic, C. [Anwaltssozietaet Hoffmann, Liebs, Fritsch und Partner, Frankfurt am Main (Germany)

    1994-11-20

    The FRG is amongst the industrial nations with the tightest, in parts hardly comprehensible network of regulative provisions by laws, statutory orders, administrative regulations as well as technical rules and standards included in the legal system. With regard to the establishment of management and organisation systems until now there are only few statutory provisions in Germany. The article is to critically review developments and to show connections and interactions between property and procedure provisions. (orig.) [Deutsch] Die Bundesrepublik Deutschland gehoert zu den Industrielaendern mit dem dichtesten, in seinen Teilbereichen kaum noch ueber- und durchschaubaren Netz ordnungsrechtlicher Vorgaben durch Gesetze, Rechtsverordnungen, Verwaltungsvorschriften und ins Rechtssystem einbezogene technische Normen und Regelwerken. Hinsichtlich der Einrichtung von Management- und Organisationssystemen hat Deutschland bisher weitgehend auf gesetzliche Vorgaben verzichtet. Der Beitrag soll Entwicklungen kritisch beleuchten sowie Zusammenhaenge und Zusammenwirken zwischen Sach- und Verfahrensvorschriften aufzeigen. (orig.)

  11. Depression und Alkoholabhängigkeit - Neue Befunde zu Komorbidität, Neurobiologie und Genetik

    OpenAIRE

    Soyka M; Lieb M

    2004-01-01

    Die Anzahl der Alkoholabhängigen in Deutschland wird auf mindestens 1,6 Millionen Menschen, die der Patienten mit Alkoholmißbrauch auf 2,7 Millionen geschätzt. Die Komorbidität von depressiven Syndromen und Alkoholabhängigkeit wurde in den letzten Jahren zunehmend Gegenstand der Forschung. Nach chronologischen Gesichtspunkten wird unterschieden zwischen primären und sekundären, nach ätiologischen zwischen abhängigen und unabhängigen depressiven Syndromen. Die unterschiedlichen Ergebnisse, d...

  12. «  Erika hätte so gern ein Bild von Koch ». Materielle Erinnerungskulturen in Mädchenschulen in Österreich und Deutschland in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Li Gerhalter

    2011-11-01

    collectionnaient pas non plus d’objets destinés à leur rappeler leurs élèves. Ainsi fortement orientée par la personne d’autorité qu’est l’enseignante, la circulation des objets mémoriels contribuait à la re/production des rapports de pouvoir à l’intérieur de l’institution scolaire. Toutefois, les frontières de cette hiérarchie s’avéraient poreuses, lorsque, par exemple, la photographie amateur fit son apparition dans les écoles, une nouvelle technologie qui gagna les milieux bourgeois dès le début du XXe siècle : tant les élèves en possession d’un appareil-photo que leurs enseignantes, puisque souvent prises en photo contre leur gré, voire à leur insu, se retrouvaient ainsi dans une position inédite où le rapport hiérarchique fut, du moins par moments, affecté. L’article s’achève en soulignant l’importance que possède, dans les ego-documents étudiés, le fait de noter, de façon toujours méticuleuse, chacun de ces échanges d’objets effectués avec une élève ou enseignante aimée. Fixer ces gestes par écrit, autre échelon de la culture matérielle de la mémoire, constitue finalement une manière simple de conserver la mémoire des relations affectives tout en étant en mesure d’en maîtriser la nature. Qu’il s’agisse de l’échange d’objets ou de leur description dans les journaux et lettres, ces pratiques, dans leur ensemble, peuvent être comprises comme une manière de renforcer le sentiment d’appartenance au groupe, et surtout comme l’expression d’une identification avec l’institution scolaire.In diesem Text werden Fragestellungen der Geschlechtergeschichte und der Auto/Biographie- und Selbstzeugnisforschung verknüpft mit der Geschichte von Freund/innenschaft und Patronage, der Emotionsgeschichte sowie der kulturwissenschaftlichen Forschung zur materiellen Kultur. Auf der Grundlage von Tagebuchtexten und Korrespondenzen werden jene Objekte identifiziert, die zwischen Schülerinnen sowie zwischen Sch

  13. Das Verhalten von Mastputen bei unterschiedlicher Besatzdichte und Einstreuart

    OpenAIRE

    Günthner, Pia

    2013-01-01

    Die Europäische Union bereitet eine Haltungsverordnung für Puten vor, die in Deutschland die freiwillige Vereinbarung ersetzen soll. Die vorliegende Untersuchung soll wissenschaftliche Grundlagen zum Verhalten der Puten bei unterschiedlichen Besatzdichten liefern, um somit die bevorstehende Revision der Vereinbarung zu unterstützen. In der vorliegenden Arbeit wurden in 2 Mast-Durchgängen (Winter und Sommer) das Verhalten von Puten der Linie B.U.T. Big 6 bei unterschiedlichen Besatzdichten und...

  14. Zur Flora und Vegetation der westfriesischen Insel Texel (Niederlande)

    OpenAIRE

    Gausmann, Peter; Buch, Corinne

    2010-01-01

    Die beliebte Urlaubsinsel Texel im niederländischen Wattenmeer weist eine bemerkenswerte Flora reich an seltenen und gefährdeten Arten aus unterschiedlichen Lebensräumen und Biotopen auf. Darunter finden sich einige Arten, die mittlerweile in den Küstengebieten Deutschlands stark gefährdet sind. The very popular holiday island Texel situated in the Dutch tideland holds a remarkable flora containing amounts of rare and endangered species in diverse habitats. This unique Flora includes some ...

  15. Männlichkeit und die Übernahme von care-work im Migrationskontext

    OpenAIRE

    2010-01-01

    Das in Deutschland vorherrschende Bild von „dem Migranten“ ist einerseits durch Gewalt und patriarchale Einstellungen sowie andererseits durch Ehre und einer Verantwortung gegenüber der Großfamilie bestimmt. Diesen dominanten Bildern über Männer mit Migrationsbiographie entgegen zeigen wir in unserem Beitrag anhand eines biographischen Interviews wie der Migrationskontext als Aushandlungs- und Möglichkeitsraum fungiert. In diesem kann sich Männlichkeit zum einen in Auseinandersetzung mit den ...

  16. Germany without renewables? Electricity costs and security of supply without the supply of renewable energy in 2011-2013. Discussion paper; Deutschland ohne Erneuerbare Energien? Stromkosten und Versorgungssicherheit ohne die Einspeisung Erneuerbarer Energien in den Jahren 2011-2013. Diskussionspapier

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dillig, Marius; Karl, Juergen

    2014-12-15

    the final consumer not only the total cost of electricity purchases. Renewable energy against the background of reduced conventional and nuclear power plant capacities increase also much the security of supply at the West German electricity market. [German] In den Jahren 2010 bis 2013 stieg der Anteil der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien von ca. 17 auf 2 4 %. Fuer diesen Anteil fallen gegenueber konventioneller Erzeugung wesentlich erhoehte Stromerzeugungskosten an, die ueber die EEG - Umlage auf die Endverbraucher umgelegt werden. In der oeffentlichen Diskussion wird bei der Wertung dieser Kosten allerdings vielfach nicht beachtet, dass der rasante Anstieg des Anteils Erneuerbarer Energien zu einem Ueberangebot an Strom und daher zu sinkenden Strompreisen insgesamt fuehrte. Durch das Ueberangebot wurde der Trend der in den Jahren 2000 bis 2008 stark steigenden Strompreise an den Europaeischen Strommaerkten gebrochen. Ziel dieses Diskussionspapiers ist es, auf Grundlage historischer Preisdaten des Spotmarktes der Leipziger Stromboerse zu rekonstruieren, welche Preise sich an der Stromboerse in den Jahren 2011 bis 2013 ohne die Einspeisung aus Wind und Photovoltaik eingestellt haetten. Die Analyse zeigt, dass sich im ''Day - Ahead'' - Handel des Spotmarktes die Strompreise ohne Wind und Sonne beispielsweise fuer das Jahr 2013 aufgrund des erheblich geringeren Stromangebots im Mittel um 5,2 9 ct/kWh erhoeht haetten. Den Kosten der EEG - Umlage von ca. 20,4 Mrd. Euro stehen also in 2013 Einsparungen fuer konventionell erzeugten Strom von ca. 31,6 Mrd. Euro gegenueber. Dies sparte fuer die deutschen Letztverbraucher 2013 insgesamt ca. 11,2 Mrd. Euro ein. Ueber 269 Stunden des Jahres haette die Nachfrage mit der maximal im Jahr 2013 angebotenen Leistung nicht gedeckt werden koennen. Dies bedeutet nicht automatisch, dass in diesen Situationen Grossstoerungen (''Blackouts'') entstanden waeren, da die Betrachtung

  17. Grundlagen der Nieren- und Leberdialyse

    Science.gov (United States)

    Schreiber, Christian; Al-Chalabi, Ahmed N. Ar.; Tanase, Oana; Kreymann, Bernhard

    Die Dialyse ist ein künstliches Blutreinigungsverfahren, das sowohl mit der Nachahmung physiologischer Vorgänge als auch mit der Benutzung bestimmter physikalisch- chemischer Gesetze arbeitet. Ihre technische Umsetzung in einer Dialysemaschine sowie chirurgische und internistische Interventionen gehören zu dem Zusammenspiel unterschiedlicher Disziplinen, die eine Dialyse ermöglichen. Die Grundlagen des Dialyseverfahrens, die Maschine und die Unterschiede von Nieren- und Leberdialyse sollen im Folgenden erklärt werden. Heute besteht in der Bundesrepublik Deutschland bei ca. 55.000 Patienten ein chronisch dialysepflichtiges Nierenversagen (Stand 2005). Das Leben dieser Patienten kann mit der Dialyse um Jahrzehnte verlängert werden. Damit ist die Nierendialyse eines der erfolgreichsten medizintechnischen Verfahren. Bei der Leberdialyse sind ebenbürtige Erfolge noch nicht erzielt worden. Umso wichtiger ist es, hier neue Wege zu finden, um auch für Leberpatienten ein effizientes Dialyseverfahren zu etablieren.

  18. Rezension zu: Barbara Kavemann, Heike Rabe (Hg.: Das Prostitutionsgesetz. Aktuelle Forschungsergebnisse, Umsetzung und Weiterentwicklung. Opladen u.a.: Verlag Barbara Budrich 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ulrike Lembke

    2010-01-01

    Full Text Available Der von Barbara Kavemann und Heike Rabe herausgegebene Sammelband zum Prostitutionsgesetz zeichnet sich dadurch aus, dass die Thematik aus verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet wird und insbesondere auch jene zu Wort kommen, die in der medialen Debatte oft keine Stimme haben: Prostituierte in sehr unterschiedlichen Lebens- und Arbeitssituationen ebenso wie Bordellbetreiber/-innen, Praktiker/-innen aus der Sozialen Arbeit ebenso wie aus Verwaltung und Justiz. Dadurch gelingt es, ein differenziertes und realistisches Bild von Prostitution und ihrer Regulierung in Deutschland zu zeichnen sowie weitere Hilfs- und Handlungsbedarfe überzeugend aufzuzeigen, aber auch wegweisende Modelle aus der Praxis vorzustellen.

  19. [Vegetarische und vegane Ernährung bei Kindern - Stand der Forschung und Forschungsbedarf].

    Science.gov (United States)

    Keller, Markus; Müller, Stine

    2016-01-01

    Die Praxis vegetarischer Ernährungsformen ist in Deutschland im letzten Jahrzehnt deutlich angestiegen. Allerdings ist der Anteil vegetarischer und veganer Kinder dabei unbekannt. Studien mit Erwachsenen zeigen das präventive Potenzial, aber auch potenzielle Schwachstellen pflanzenbasierter Kostformen. Die Vorteile und Risiken einer vegetarischen bzw. veganen Ernährung im Kindesalter wurden bisher jedoch relativ selten untersucht. Außerdem lassen das unterschiedliche Alter der Kinder, das heterogene Studiendesign sowie die teilweise geringe Probandenzahl der Studien keine verbindlichen Aussagen zu. In dieser Übersichtsarbeit werden die Ergebnisse der wenigen Studien zu vegetarisch und vegan ernährten Kindern (veganer Kinder meist näher an den Empfehlungen der Fachgesellschaften als die Ernährung gleichaltriger Mischkostkinder. Ebenso wiesen vegetarisch und vegan ernährte Kinder eine höhere Zufuhr von und bessere Versorgung mit verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen auf. Häufiger zeigten sich jedoch Defizite bei Vitamin B12, Zink, Kalzium, Eisen und Vitamin D. Das Wachstum und die Entwicklung vegetarisch und vegan ernährter Kinder entsprachen weitgehend den Referenzstandards, wobei sie dazu tendierten, leichter, schlanker und (< 5 Jahren) auch kleiner zu sein. Aufgrund der unzureichenden Studienlage besteht erheblicher Forschungsbedarf zu den Auswirkungen einer vegetarischen und veganen Ernährung im Kindesalter.

  20. Konjunktur bleibt robust. Prognose-Update: Die konjunkturelle Lage in Deutschland zur Jahreswende 2016/2017

    OpenAIRE

    Gustav A. Horn; Herzog-Stein, Alexander; Hohlfeld, Peter; Rietzler, Katja; Theobald, Thomas; Tober, Silke

    2016-01-01

    Die Weltkonjunktur ist im Prognosezeitraum nur verhalten aufwärtsgerichtet. Zwar gewinnt die konjunkturelle Dynamik in den USA wieder etwas an Fahrt und auch die Erholung im Euroraum setzt sich - wenngleich etwas abgeschwächt - fort. Zugleich sind jedoch die Aussichten für die Weltkonjunktur aufgrund der Probleme in vielen Schwellenländern, die sich infolge der Leitzinserhöhung in den USA verschärfen könnten, etwas gedämpft.In Deutschland setzt sich der moderate Konjunkturaufschwung im Jahr 2...

  1. Wirtschaft 4.0 und die Folgen für Arbeitsmarkt und Ökonomie: Szenario-Rechnungen im Rahmen der BIBB-IAB-Qualifikations- und Berufsfeldprojektionen

    OpenAIRE

    Wolter, Marc Ingo; Mönnig, Anke; Hummel, Markus; Weber, Enzo; Zika, Gerd; Helmrich, Robert; Maier, Tobias; Neuber-Pohl, Caroline

    2016-01-01

    Mit diesem Forschungsbericht liegt die erste modellbasierte Wirkungsabschätzung einer Wirtschaft 4.0 auf Arbeitsmarkt und Wirtschaft in Deutschland vor. D.h. es werden nicht nur Auswirkungen der Digitalisierung in der Industrie sondern in der Gesamtwirtschaft betrachtet. In einer 5-stufigen Szenario-Analyse werden zunächst die Auswirkungen von erhöhten Investitionen in Ausrüstungen (1) und Bau für ein schnelles Internet (2) auf die Gesamtwirtschaft und den Arbeitsmarkt dargestellt. Darauf auf...

  2. Forschung im Ökologischen Landbau: Ist-Zustand und Perspektiven [Research in organic agriculture: Staus Quo and prospects

    OpenAIRE

    Kolbe, Hartmut; Rikabi, Fouad

    2001-01-01

    Im Jahre 1998 wurde das Versuchswesen im Ökologischen Landbau (ÖLB) in der Bundesrepublik Deutschland einer genauen Analyse unterzogen (KOLBE & RIKABI, 2000). Es ging um die Ermittlung des Ist-Zustandes des Versuchswesens durch die Erfassung der verschiedenen Einrichtungen und Organisationsformen in den einzelnen Bundesländern. Neben der Dokumentation der Fächerbreite und der untersuchten Fragestellungen war auch die Aufdeckung von Schwachstellen und Defiziten sowie von zukünftigen Entwicklun...

  3. JugendSCHUTZ – ja, aber wer und wie? Von Gesetzen, Werten und Ängsten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Berger

    2010-11-01

    Full Text Available Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. (Benjamin Franklin Überlegungen zum Diskurs in der BRD über die Novellierung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages. In unserem Nachbarstaat, der Bundesrepublik Deutschland, wird derzeit heftigst über die Novellierung des Staatsvertrages über den Schutz der Menschenwürde und den Jugendschutz in Rundfunk und Telemedien (kurz: Jugendmedienschutz-Staatsvertrag oder JMStV diskutiert. Die Rechtslage in Deutschland ist etwas anders als in Österreich. Ein Staatsvertrag ist ein Gesetz, das von allen Bundesländern in gleicher Form beschlossen werden muss, damit es bundesweite Geltung erhält.

  4. Was ist die deutsche Sprache wert? : Fakten und Potenzen

    OpenAIRE

    2000-01-01

    Kaum hatte Finnland am 1. Juli 1999 den Vorsitz im EU-Ministerrat übernommen, waren für die informellen Treffen der EU-Minister - erstmalig beim Treffen der Industrieminister am 3. Juli in Oulu - neben der Gastgebersprache Finnisch nur noch Englisch und Französisch als Arbeitssprachen vorgesehen. Deutschland und daraufhin auch Österreich wollten jedoch auf ihre Sprache - die Muttersprache der größten Sprachgemeinschaft der EU - nicht verzichten und bestanden (unter Berufung auf das Gewohnheit...

  5. Biodegradable plastics. A contribution to promoting composting in Germany; Bioabbaubare Kunststoffe. Ein Beitrag zur Foerderung der Kompostierung in Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hamprecht, Jens [BASF SE, Ludwigshafen (Germany)

    2012-11-01

    Up to 80% of all Germans use newspapers for collecting biomass waste, even if it is unhygienic and the paper will soak. This is just one of the many examples of the Germans' readiness to separate waste fractions and save resources. Separation of biomass waste and composting is another field where Germany is ahead of other countries, but the potential is still not fully utilized by far. More hygienic collecting of biomass waste would be possible if biodegradable plastic containers were used. (orig.) [German] Bis zu 80% der Buerger in Deutschland verwenden bisher Zeitung zum Sammeln von Bioabfaellen, selbst wenn es unhygienisch ist und die Zeitung leicht durchweicht. Und das ist nur einer von vielen Beweisen fuer die hohe Bereitschaft der Deutschen zur Abfalltrennung und damit zur Ressourcenschonung. Kein Wunder also, dass in Deutschland auch die Bioabfalltrennung und Kompostierung im Vergleich zu anderen Laendern sehr weit entwickelt ist. Trotzdem ist das Potential noch bei weitem nicht ausgeschoepft. Mit Hilfe von bioabbaubaren Kunststoffen kann den Buergern eine hygienischere Sammlung von Bioabfall ermoeglicht werden. (orig.)

  6. Untersuchung von Präferenzen für Obst und Gemüse von Grundschulkindern : Befragungen in fünf Schulklassen im Landkreis Rastatt

    OpenAIRE

    Bjarnason, Barbara

    2011-01-01

    Studien belegen, dass Kinder in Deutschland zu wenig Gemüse und Obst essen, so dass die ernährungsphysiologische und präventive Wertigkeit dieser Lebensmittelgruppe entsprechend der Verzehrsempfehlungen nicht erreicht werden. Diese Arbeit befasst sich mit der subjektiven Sichtweise von Grundschulkindern in Bezug auf Obst und Gemüse. Durch welche Eigenschaften und Einflüsse werden Vorlieben und Abneigungen bei der Obst- und Gemüseauswahl geprägt. Die Studie basiert auf einer Befragung üb...

  7. Die „California Digital Open Source Library“: Entstehung, Herausforderungen, Vorbild für Deutschland?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sibylle Hermann

    2015-07-01

    Full Text Available Um den Zugang zu Bildung zu erleichtern, gibt es seit einigen Jahren Bestrebungen, Lehrinhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die UNESCO führte den Begriff „Open Educational Resources“ ein, um diese Inhalte zu bezeichnen. Die Notwendigkeit, freie Bildungsressourcen für jedermann bereitzustellen, wird vor allem in den USA, aber inzwischen auch in Deutschland diskutiert. Da Lehrbücher in den USA sehr teuer sind und viele Studenten diese nicht mehr erwerben können, ist es dort seit einigen Jahren das Ziel, nicht nur Vorlesungen, sondern auch Lehrbücher online frei zur Verfügung zu stellen. Um diese Open Textbooks auffindbar zu machen, wurden Plattformen wie die „California Digital Open Source Library“ aufgebaut. Dieser Aufsatz stellt deren Entwicklung dar und diskutiert Probleme, die bei ihrer Einführung auftraten, sowie die Bedeutung der Verwendung von Open Textbooks in Deutschland. Abschließend wird beleuchtet, welche Rolle die Bibliotheken bei Etablierung von freien Lehrinhalten einnehmen können.

  8. »Meine Tochter […] soll alles lernen, was die weissen Mädchen lernen…«. »Schwarze« Perspektiven auf Deutschland um 1900

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Josch Lampe

    2015-11-01

    Full Text Available Der Artikel untersucht zwei gegensätzliche »schwarze« Perspektiven auf Deutschland um 1900. Ein Vergleich zwischen dem aus dem ehemaligen Deutsch-Südwestafrika stammenden Friedrich Maharero und dem Togolesen Nayo Bruce zeigt, inwiefern zwei unterschiedliche Standpunkte im kolonialen Kontext nicht nur die Umkehrperspektiven kolonialer Strukturen verdeutlichen, sondern in ihrer Verschiedenheit auch die Komplexität der Thematik darlegen.

  9. Aus der Forschungspraxis: Journalism in a Global Context – Perspektiven für Afrika und Herausforderungen für Europa

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Fengler

    2016-08-01

    Full Text Available In der gegenwärtigen Flüchtlingskrise zeigt sich auf eklatante Weise das Informationsdefizit, das die gegenseitige mediale Wahrnehmung der europäischen und afrikanischen Länder bestimmt. Während in Deutschland und Europa Fluchtursachen und -motive zumeist junger afrikanischer Migranten falsch eingeschätzt und innerkontinentale Migrationsprozesse in Afrika nur marginal in europäischen Medien thematisiert werden, nehmen auch viele Menschen in afrikanischen Ländern nur Ausschnitte aus der Realität des Lebens in Deutschland bzw. Europa wahr. Hieran hat auch die mangelnde Medienberichterstattung in afrikanischen Ländern über Hintergründe und Folgen der Flüchtlingsbewegungen erheblichen Anteil. Der Werkstattbericht bietet auf Grundlage von zwei deutsch-afrikanischen Konferenzen, Literatursichtung und eigenen Studien eine Einschätzung der Berichterstattung auf beiden Kontinenten.

  10. Temporal variation of the anthropogenic CO{sub 2} and CH{sub 4} contribution in Germany and its role in the global atmospheric carbon cycle; Zeitliche Entwicklung des anthropogenen CO{sub 2}- und CH{sub 4}-Anteils in Deutschland und dessen Bedeutung fuer den globalen atmosphaerischen Kohlenstoffkreislauf

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, M.; Cuntz, M.; Kromer, B.; Levin, I.

    1999-12-01

    Bilanzierung von anthropogenenen Treibhausgasemissionen aus atmosphaerischen Messungen. An den Stationen Schauinsland und Heidelberg (Suedwestdeutschland) sowie Neuglobsow und Zingst (Nordostdeutschland) wurden die CO{sub 2}-, CH{sub 4}-, N{sub 2}O- und {sup 222}Rn-Mischungsverhaeltnisse ueber mehrere Jahre gemessen. Unter Verwendung von {sup 222}Rn als Transporttracer konnten die CH{sub 4}- und N{sub 2}O-Emissionen bilanziert werden. Innerhalb der Unsicherheiten dieser Abschaetzung sind die mittleren CH{sub 4}-Quelldichten fuer die Einzungsgebiete der vier Stationen mit (0.23{+-}0.07)g CH{sub 4} km{sup -2} s{sup -1} identisch, was auf die relativ homogene Bestandsdichte von Milchkuehen, die mit fast 60% zu den CH{sub 4}-Emissionen der jeweiligen Regionen beitragen, zurueckgefuehrt wird. Bei der Auswertung der N{sub 2}O-Datensaetze in Heidelberg konnten die Einfluesse lokaler Punktquellen (Kliniken) eliminiert werden, und es wurde eine 50 prozentige Abnahme der N{sub 2}O-Quelldichte von 1996/97 auf 1998 nachgewiesen. Diese faellt zeitlich zusammen mit einer dramatischen Reduktion der N{sub 2}O-Emissionen aus der Adipinsaeureproduktion der BASF AG Ende 1997. Eine quantitative Auswertung der CO{sub 2}-Emissionen in Heidelberg und am Schauinsland konnte durch eine Analyse der CO{sub 2}-Konzentrations- und Isotopenmessreihen unter Verwendung der Radon-Tracer-Methode erreicht werden. Die aus den atmosphaerischen {delta}{sup 14}C-Messungen fuer die Jahre 1982 bis 1998 bestimmte fossile CO{sub 2}-Quelldichte betraegt in Heidelberg im Mittel (502{+-}23) t C km{sup -2} a{sup -1} und fuer Schauinsland (274{+-}8) t C km{sup -2} a{sup -1}, sie zeigt fuer diesen Zeitraum keinen Trend. Dagegen ist die Aenderung der Zusammensetzung der eingesetzten fossilen Energietraeger (Gas, Erdoel und Kohle) in Heidelberg deutlich an der {delta}{sup 13}C-Signatur des fossilen CO{sub 2}-Anteils von (-28.6{+-}0.6) permille fuer 1982/83 auf (-38.5{+-}1) permille fuer 1995 bis 1998 zu erkennen. (orig.)

  11. Roh- und Werkstoffe für die Autarkie. Textilforschung in der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft

    OpenAIRE

    Präsidentenkommission; Luxbacher, Günther

    2004-01-01

    Der Beitrag untersucht die wissenschaftliche Organisation und die Zielsetzung der textilen Roh- und Werkstoff-Forschung in Deutschland in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts aus der Perspektive der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft (KWG). Der erste Teil analysiert längsschnittartig die Zeit von 1914 bis zum Vierjahresplan, der zweite Teil legt den Schwerpunkt auf das 1938 neu gegründete Kaiser-WilhelmInstitut (KWI) für Bastfaserforschung. Die KWG verstand die forschungspolitische Expansionsc...

  12. Die Arbeitsgruppe der deutschen Handschriftenzentren - Servicezentren für Handschriftenerschließung und -digitalisierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christoph Mackert

    2015-03-01

    Full Text Available Mit sechs Handschriftenzentren verfügt Deutschland über eine weltweit einmalige Forschungsinfrastruktur zur Erschließung und zunehmend auch Digitalisierung des mittelalterlichen Handschriftenerbes. Der Beitrag stellt die Organisation, Funktion und Serviceangebote der Handschriftenzentren vor. The six German manuscript centers are a globally unique research infrastructure for cataloguing and increasingly for digitization of the medieval manuscript heritage. The paper presents the organization, function and services of the manuscript centers.

  13. Sozialräumliche Verteilung von verkehrsbedingtem Lärm und Luftschadstoffen am Beispiel von Berlin

    OpenAIRE

    Becker , Thilo

    2016-01-01

    Hintergrund und Zielstellung Verkehr verursacht, neben seinem großen Nutzen, auch negative Effekte auf die Gesellschaft. Dazu zählen Stau, Unfälle und Umweltbelastungen. Aus Perspektive der sozialen Gerechtigkeit stellt sich die Frage, ob das Niveau der Umweltbelastung, dem Bevölkerungsgruppen ausgesetzt sind, ungleich verteilt ist. Bisher wurde dieser Frage in Deutschland primär aus Perspektive der Gesundheitswissenschaften nachgegangen. Dabei wurden Personen in eher kleinen Stichproben ...

  14. Penetrierende arterielle Gefäßverletzungen im Hinblick auf Diagnostik, Therapie und Amputationsrate

    OpenAIRE

    2015-01-01

    Penetrierende arterielle Gefäßverletzungen zeigen ein vermehrtes Aufkommen in Ländern mit hoher Gewaltbereitschaft und Kriminalität wie Südafrika oder USA. Deutschland weist hingegen nur geringe Zahlen an penetrierenden Verletzungen auf. Durch das komplexe Verletzungsmuster stellt die penetrierende Gefäßverletzung eine gefäßchirurgische Notfallsituation dar und erfordert hohe Expertise seitens behandelnder Ärzte. Die vorgelegte ...

  15. Warum kontrolliert die Polizei (nicht)? : Unterschiede im Handlungsrepertoire deutscher und französischer Polizisten

    OpenAIRE

    Lukas, Tim; Gauthier, Jérémie

    2011-01-01

    "Vor dem Hintergrund der wiederkehrenden Unruhen in den französischen Vorstädten und deren Ausbleiben in Deutschland, wird in vorliegendem Artikel der Frage nachgegangen, inwieweit sich das kollektive Handlungsrepertoire deutscher und französischer Polizisten voneinander unterscheidet. Am Beispiel der Personenkontrolle zeigt sich die Relevanz des beruflichen Normensystems, das kontextabhängig in verschiedene Richtungen weisen kann. In der untersuchten deutschen Großstadt werden Kontrollen bes...

  16. Das Pro und Kontra der Einfühung inflationsindexierter Staatsanleihen

    OpenAIRE

    Fendel, Ralf; Frenkel, Michael

    2004-01-01

    In den vergangenen Jahren haben sich einige führende Industrieländer für die Einführung inflationsindexierter Staatsanleihen entschieden. Gegenwärtig prüft auch das Bundesfinanzministerium die Einführung inflationsindexierter Staatsanleihen. Was spricht für und was spricht gegen solch ein Finanzierungsinstrument des Staates in Deutschland?

  17. The Mining Association as a partner in Berlin and Brussels. Report on the 2000 annual conference; Die Wirtschaftsvereinigung Bergbau als Partner in Berlin und Bruessel. Bericht zur Jahrestagung 2000

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schaefer, V. [Wirtschaftsvereinigung Bergbau e.V., Berlin (Germany)

    2001-02-08

    The chairman of the Mining Association presents an outline of the situation of coal mining in Germany. The following subjects are addressed: Operatie results and competitive strength of coal, lignite and potassium mining, Brussels mining policy, effects of the eastward expansion of the EC, climate policy, national policy, future role of the raw materials industries in Germany. [German] Der Praesident der Wirtschaftsvereinigung Bergbau gab einen Bericht ueber die Lage des Bergbaus in Deutschland. Folgende Themen wurden angesprochen: Operative Ergebnisse und Wettbewerbsfaehigkeit von Steinkohle-, Braunkohle- und Kalibergbau, Bergbaupolitik in Bruessel, EU-Osterweiterung, Klimapolitik, nationale Politik und kuenftige Rolle der Rohstoffindustrie in Deutschland.

  18. Der Einfluss von rechtsgerichtetem Autoritarismus und sozialer Dominanzorientierung auf homophobe Einstellungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sarah Andrejewski

    2016-06-01

    Full Text Available Das Thema Homophobie geriet seit 2012 verstärkt in das Interesse der Medien. Ursachen waren u.a. die Erlassung homophober Gesetze in Russland, Outings von prominenten Persönlichkeiten wie Fußballspieler und Politiker oder die in Frankreich auftretenden Massendemonstrationen zur Verhinderung der gleichgeschlechtlichen Ehe. Durch das kürzlich stattfindende Attentat in einem beliebten Club der LGBT-Community in Orlando ist das Thema präsenter denn je. Neben Untersuchungen, die aufdecken, welchen Vorurteilen Menschen mit einer homosexuellen Ausrichtung ausgesetzt sind und wie sich diese im Alltag der Betroffenen niederschlagen, suchen vermehrt Studien nach den Gründen dieser Vorurteile. Die vorliegende Arbeit bedient sich dazu etablierter Konzepte aus der Vorurteilsforschung, um diese in einen Zusammenhang mit homophoben Einstellungen und Verhaltensweisen zu bringen. Mithilfe einer Online-Befragung von 249 heterosexuellen Teilnehmern wurde der Einfluss von rechtsgerichteten Autoritarismus (RWA, sozialer Dominanzorientierung (SDO und sozialer Identität (SI auf homophobe Einstellungen ermittelt. Es konnte nachgewiesen werden, dass die untersuchten Variablen negativ auf die Einstellungen der Untersuchungsteilnehmer gegenüber Schwulen und Lesben wirken. Gleichzeitig wurde die Mediatorrolle der sozialen Identität als Identifikation mit der eigenen heterosexuellen Orientierung getestet und nachgewiesen, dass diese als Mediator zwischen RWA, SDO und homophoben Einstellungen fungiert.

  19. Primary energy consumption in Germany 2001; Primaerenergieverbrauch in Deutschland 2001

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anon.

    2002-03-01

    Vorjahr 2000 kraeftig gestiegen, und zwar um 1,6% von ca. 487,2 Mio. SKE auf ca. 494,8 Mio. t SKE. Der Mehrverbrauch entspricht 7,6 Mio. t SKE. Diese Aufwaertsentwicklung ist in erster Linie auf die im Vergleich zum Jahr 2000 erheblich kuehlere Witterung zurueckzufuehren, da von der schwachen Konjunktur verbrauchssteigernde Impulse weitgehend ausblieben. Nach wie vor ist die Bundesrepublik Deutschland ein ausgesprochenes Energieimportland. Die inlaendische Energiegewinnung betrug im Jahr 2001 ca. 122,6 Mio. t SKE, entsprechend einem Anteil am Gesamtverbrauch von ca. 25%. Die Importabhaengigkeit lag mit rd. 372,2 Mio. t SKE bei rd. 75%. Minerloel ist weiterhin mit einem Anteil von 38,4% wichtigster Primaerenergietraeger, gefolgt von Erdgas mit 21,5%, Steinkohle mit 13,1%, Kernenergie mit 12,9%, Braunkohle mit 11,2% und den sonstigen Energietraegern (Wasser-/Windkraft, Muell) mit ca. 2,8%. Die Energiepreise, die im ersten Halbjahr 2001 noch auf einem hohen Niveau verharrt hatten, sanken in der zweiten Jahreshaelfte unter den Vorjahresstand. Stromerzeugung und -verbrauch sind im Jahre 2001 um 0,5% gestiegen. Die Bruttostromerzeugung erreichte mit ca. 570,0 Mrd. kWh ein um rd. 7 Mrd. kWh hoeheres Ergebnis als im Vorjahr 2000 mit ca. 563,0 Mrd. kWh. Nach wie vor rangiert die Kernenergie bei der Stromerzeugung an erster Stelle und verzeichnet mit 171,3 Mrd. kWh fuer das Jahr 2001 das bislang hoechste Erzeugungsergebnis in Deutschland gefolgt von der Braunkohle und der Steinkohle. Die Stromerzeugung in Windkraftanlagen verzeichnete einen besonders starken prozentualen Zuwachs von ca. 20% auf 11,0 Mrd. kWh und ist damit zweitwichtigster regenerativer Energietraeger nach der Wasserkraft mit 25,8 Mrd. kWh. (orig.)

  20. Impfquoten, Impfverhalten und Impfakzeptanz bei Erwachsenen in Deutschland

    OpenAIRE

    Böhmer, Merle Margarete

    2013-01-01

    Detailed and up-to-date information on vaccination coverage is essential to monitor the degree of realization of a vaccination recommendation or the success of immunization programmes and – if necessary – to enhance communication activities. Since data on vaccination coverage is systematically collected only at school entry in Germany, respective data for the adult population was lacking so far. The main objectives of this dissertation were i) to assess coverage for standard vaccinations for ...

  1. Dänische Theologen und Deutschland nach 1945

    DEFF Research Database (Denmark)

    Schjørring, Jens Holger

    2014-01-01

    tre teologer fra det dengang unge teologiske fakultet i Århus, K.E.Løgstrup, Johannes Munck og Regin Prenter havde alle nære forbindelser til tysk teolologi. For dem alle var det afgørende at tage udfordringerne efter nazisme og besættelsesårene alvorligt og genoptage samarbejde og kritisk samtal...

  2. Forschung und Entwicklung in Deutschland Rückblick, Einblick, Ausblick

    CERN Document Server

    Geretschläger, Wolfgang

    2003-01-01

    Technology facilities like communications on the internet focus on new challenges to German and European industry. For the time being, theoretical, experimental and applied research is still located in the home countries, while tertial activities are more and more outsourced to low-cost countries, because of cheap manpower, poor laws on working conditions and quasi absence of social insurance. But, cost oriented marketing not only implies the risk to poor the home country on the short term, but also to give away definitly the know-how in R&D. On the other hand, the inventory control of the research sector in the home countries shows that the various partners in research, industry and politics may create other initiatives to optimize the relationship between in- and output in R&D.

  3. Depression und Alkoholabhängigkeit - Neue Befunde zu Komorbidität, Neurobiologie und Genetik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Soyka M

    2004-01-01

    Full Text Available Die Anzahl der Alkoholabhängigen in Deutschland wird auf mindestens 1,6 Millionen Menschen, die der Patienten mit Alkoholmißbrauch auf 2,7 Millionen geschätzt. Die Komorbidität von depressiven Syndromen und Alkoholabhängigkeit wurde in den letzten Jahren zunehmend Gegenstand der Forschung. Nach chronologischen Gesichtspunkten wird unterschieden zwischen primären und sekundären, nach ätiologischen zwischen abhängigen und unabhängigen depressiven Syndromen. Die unterschiedlichen Ergebnisse, die hinsichtlich der Komorbidität in klinischen Studien ermittelt wurden, erklären sich vor allem durch die Verwendung unterschiedlicher Diagnosesysteme, die Auswahl der untersuchten Stichproben und den Zeitpunkt der Untersuchung. So sind im Entzug depressive Symptome deutlich häufiger. Auch geschlechtsspezifische Unterschiede sind wichtig. Dabei fanden sich depressive Störungen bei Frauen deutlich öfter. Die validesten Ergebnisse hinsichtlich der Prävalenz einer Komorbidität lieferten epidemiologische Untersuchungen (Alkoholabhängigkeit komorbid mit Depression bei Männern [Frauen] 24,3% [48,5%], Life-time-Diagnosen. Der vorliegende Beitrag stellt auch neuere biologische und genetische Erkenntnisse über den Zusammenhang zwischen Depressivität und Alkoholabhängigkeit dar und diskutiert prognostische und therapeutische Aspekte.

  4. Anwendung von Industrie 4.0 in Forschung und Praxis

    OpenAIRE

    Meussen, Bernhard

    2015-01-01

    Auf der Hannover-Messe 2011 trat die Initiative "Industrie 4.0" an die Öffentlichkeit. Seither wird in Deutschland aktiv an diesem Thema gearbeitet. Dieses Arbeitspapier greift die anhaltende Diskussion zu dem Thema auf, stellt verschiedene Anwendungen der Industrie-4.0-Welt exemplarisch dar und versucht hieraus einen pragmatischen Ansatz für die weitere Umsetzung der Ideen hinter Industrie 4.0 zu geben.

  5. Schadstoffe in Elbefischen - Belastung und Vermarktungsfähigkeit

    OpenAIRE

    1996-01-01

    Fragen, die die Gewässerökologie und die Gewässergütesituation der Elbe betreffen, werden in der Bundesrepublik Deutschland einvernehmlich in der Arbeitsgemeinschaft für die Reinhaltung der Elbe (ARGE ELBE) der sieben Elbanrainerländer behandelt. Die Wassergütestelle Elbe (WGE) koordiniert als gemeinsame Einrichtung der ARGE ELBE die Überwachung des Stromes in den vier Kompartimenten Wasser, Schwebstoffe, Sediment und Biota. Im Rahmen der Biota-Untersuchungen wird auch die Belastungssituation...

  6. Radiological dose and metadata management; Radiologisches Dosis- und Metadatenmanagement

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Walz, M.; Madsack, B. [TUeV SUeD Life Service GmbH, Aerztliche Stelle fuer Qualitaetssicherung in der Radiologie, Nuklearmedizin und Strahlentherapie Hessen, Frankfurt (Germany); Kolodziej, M. [INFINITT Europe GmbH, Frankfurt/M (Germany)

    2016-12-15

    This article describes the features of management systems currently available in Germany for extraction, registration and evaluation of metadata from radiological examinations, particularly in the digital imaging and communications in medicine (DICOM) environment. In addition, the probable relevant developments in this area concerning radiation protection legislation, terminology, standardization and information technology are presented. (orig.) [German] Dieser Artikel stellt die aktuell in Deutschland verfuegbaren Funktionen von Managementsystemen zur Erfassung und Auswertung von Metadaten zu radiologischen Untersuchungen insbesondere im DICOM-Umfeld (Digital Imaging and Communications in Medicine) vor. Ausserdem werden die in diesem Bereich voraussichtlich relevanten Entwicklungen von Strahlenschutzgesetzgebung ueber Terminologie und Standardisierung bis zu informationstechnischen Aspekten dargestellt. (orig.)

  7. Entwicklung und Evaluierung von HCMV- und HHV6-Fusionsantigenen für den Einsatz im Mikroblotsystem

    OpenAIRE

    Thäder-Voigt, Andrea

    2011-01-01

    Die Durchseuchungsrate der Bevölkerung in Deutschland mit den humanen ß-Herpesviren liegt zwischen 40 und 90%. Nach der Primärinfektion verbleiben die ß-Herpesviren latent in den Körperzellen und haben die Fähigkeit, z.B. nach körperlichem Stress, bei Immunsuppression oder unter UV-Strahlung erneut in den lytischen Vermehrungszyklus einzutreten. Die kommerziell erhältlichen serologischen Methoden für die Diagnostik der humanen ß Herpesviren haben sich in den letzten Jahren wenig weiterentwick...

  8. Kinderarmut. Über ihre Bedeutung für Bildungsprozesse Heranwachsender und die Grenzen der Pädagogik

    OpenAIRE

    Liesner, Andrea; Wischmann, Anke

    2010-01-01

    Die Verfasserinnen setzen sich mit den Fragen auseinander, was Armut für die von ihr Betroffenen bedeutet, was die Pädagogik zur Verbesserung ihrer Situation beitragen kann und welche Herausforderung Armut für eine erziehungswissenschaftliche Forschung bedeutet, die sich für die heterogenen gesellschaftlichen Bedingungen von Bildung und Erziehung interessiert. Die empirische Basis der Untersuchung bildet Kinderarmut in Hamburg, in einer der reichsten Großstädte Deutschlands. Die Verfasserinne...

  9. Kundalini Yoga, Yogi Tee und das Wassermannzeitalter: Bibliografische Einblicke in die Healthy, Happy, Holy Organization (3HO) des Yogi Bhajan

    OpenAIRE

    Laue, Thorsten

    2008-01-01

    Obwohl seit 40 Jahren im Westen aktiv, ist die Healthy, Happy, Holy Organization (3HO) des Yogi Bhajan (1929-2004) von der deutschen wie internationalen Forschung weitestgehend übersehen worden. Um dieser Forschungslücke entgegenzuwirken, verfasste ich 2003 meine religionswissenschaftlich begründete Magisterarbeit Darstellung und Quellen der 3HO Deutschland e.V. Aus dem Darstellungsteil entstand die 2007 im Münsteraner LIT-Verlag publizierte Monographie Kundalini Yoga, Yogi Tee und das Wasser...

  10. Sichere Nachweise der längst ausgestorbenen Seggen Carex loliacea, C. heleonastes, C. buxbaumii und C. hartmanii im westlichen Niedersachsen : Herrn Prof. Dr. Dr. Heinrich E. Weber zum 65. Geburtstag gewidmet

    OpenAIRE

    Garve, Eckhard; Kiffe, Karl

    2012-01-01

    Alten Literaturangaben aus der "Chloris Hanoverana" (Meyer 1836) und der "Flora Hanoverana Excursoria" (Meyer 1849) über das Vorkommen der boreal verbreiteten Seggen Carex loliacea, Carex heleonastes und Carex buxbaumii im westlichen Niedersachsen wurde nachgegangen. Alle drei Arten konnten anhand von Herbarbelegen bestätigt werden und sind damit erstmals sicher für Niedersachsen nachgewiesen. Carex loliacea ist sogar neu für ganz Deutschland. Zusätzlich wurde ein alter Herbarbeleg von Carex ...

  11. Die präkonzeptionelle Geschlechtswahl zu nichtmedizinischen Zwecken: Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage in Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dahl E

    2004-01-01

    Full Text Available MicroSort (R, ein anscheinend sicheres und zuverlässiges Verfahren zur zytometrischen Trennung von X- und Y-Spermien, könnte schon bald das Interesse an der präkonzeptionellen Geschlechtswahl zu nichtmedizinischen Zwecken erhöhen. Es wird weithin angenommen, daß ein freier Zugang zu einer solchen Technologie das natürliche Gleichgewicht der Geschlechter stören werde. Damit es zu einem Ungleichgewicht des Geschlechterverhältnisses kommen kann, müssen jedoch mindestens zwei Bedingungen erfüllt sein. Erstens muß es eine statistisch signifikante Präferenz für Kinder eines ganz bestimmten Geschlechts geben und zweitens muß ein entsprechend hohes Interesse an der vorgeburtlichen Geschlechtswahl bestehen. Um zu prüfen, ob diese beiden Bedingungen erfüllt sind, haben wir eine repräsentative Bevölkerungsumfrage in Deutschland durchgeführt. Nach unseren Umfrageergebnissen gibt es keine signifikante Präferenz für Kinder eines bestimmten Geschlechts und nur ein geringes Interesse an der vorgeburtlichen Geschlechtswahl zu nichtmedizinischen Zwecken. Unter der Voraussetzung, daß unsere Daten die tatsächliche Einstellung der Bevölkerung widerspiegeln, würde ein freier Zugang zur präkonzeptionellen Geschlechtswahl nur einen marginalen sozialen Effekt in Deutschland haben.

  12. Renewable energies in Germany. Data on the development in 2016; Erneuerbare Energien in Deutschland. Daten zur Entwicklung im Jahr 2016

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2017-03-15

    The Working Group on Renewable Energy Statistics (AGEE-Stat), which regularly evaluates the use of renewable energies on behalf of the German Federal Ministry of Economics and Energy, has made an initial assessment of the development of renewable energies in Germany on the basis of available, mostly provisional data of 2016. The present background paper describes the previous findings for the areas of electricity, heat and transport, supplemented by figures on economic significance as well as on emission reductions through renewable energies. [German] Die Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat), die im Auftrag des Bundesministeriums fuer Wirtschaft und Energie regelmaessig die Nutzung der erneuerbaren Energien bilanziert, hat auf der Grundlage verfuegbarer, zumeist vorlaeufiger Daten eine erste Abschaetzung zur Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland im Jahr 2016 erstellt. Das vorliegende Hintergrundpapier beschreibt die bisherigen Erkenntnisse fuer die Bereiche Strom, Waerme und Verkehr, ergaenzt um Zahlen zur wirtschaftlichen Bedeutung sowie zur Emissionsvermeidung durch erneuerbare Energien.

  13. Substitution of R502 in existing refrigerating, air-conditioning and heat pump systems with refrigerants of low ozone depletion potential in the Federal Republic of Germany; Ersatz von R 502 in bestehenden Kaelte-, Klima- und Waermepumpenanlagen in der Bundesrepublik Deutschland durch Kaeltemittel mit geringerem Ozonabbaupotential

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1997-06-01

    The technical basics and the state of engineering for the substitution of R502 in existing refrigeration systems are described and explained. The report contains an overview of the current applications of R502 in the FRG, the presentation and discussion of existing substitutes, the presentation and valuations of research and experiences with the adaptation to alternative refrigerants, the presentation of the required infrastructure and a discussion of the technical feasibility. The conversion of existing systems to refrigerants of lower ozone depletion potential is in conclusion valuated with regard to its technical feasibility, environmental relevance and economic efficiency. (orig.) [Deutsch] Es werden die technischen Grundlagen und der Stand der Technik zum Ersatz von R502 in bestehenden Kaelteanlagen dargestellt und erlaeutert. Der Bericht beinhaltet einen Ueberblick ueber die derzeitige Anwendung von R502 in der BRD, die Vorstellung und Diskussion existierender Ersatzstoffe, die Darstellung und Bewertung der Forschung und Erfahrungen zu Umruestungen auf Ersatzstoffe, die Vorstellung der erforderlichen Infrastruktur und die Diskussion der technischen Durchfuehrbarkeit. Die Umstellung bestehender Anlagen auf Kaeltemittel mit geringerem Ozonabbaupotential wird abschliessend hinsichtlich der technischen Durchfuehrbarkeit, der Umweltrelevanz und der Wirtschaftlichkeit bewertet. (orig.)

  14. Substitution of R502 in existing refrigerating, air-conditioning and heat pump systems with refrigerants of low ozone depletion potential in the Federal Republic of Germany; Ersatz von R 502 in bestehenden Kaelte-, Klima- und Waermepumpenanlagen in der Bundesrepublik Deutschland durch Kaeltemittel mit geringerem Ozonabbaupotential

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1997-06-01

    The technical basics and the state of engineering for the substitution of R502 in existing refrigeration systems are described and explained. The report contains an overview of the current applications of R502 in the FRG, the presentation and discussion of existing substitutes, the presentation and valuations of research and experiences with the adaptation to alternative refrigerants, the presentation of the required infrastructure and a discussion of the technical feasibility. The conversion of existing systems to refrigerants of lower ozone depletion potential is in conclusion valuated with regard to its technical feasibility, environmental relevance and economic efficiency. (orig.) [Deutsch] Es werden die technischen Grundlagen und der Stand der Technik zum Ersatz von R502 in bestehenden Kaelteanlagen dargestellt und erlaeutert. Der Bericht beinhaltet einen Ueberblick ueber die derzeitige Anwendung von R502 in der BRD, die Vorstellung und Diskussion existierender Ersatzstoffe, die Darstellung und Bewertung der Forschung und Erfahrungen zu Umruestungen auf Ersatzstoffe, die Vorstellung der erforderlichen Infrastruktur und die Diskussion der technischen Durchfuehrbarkeit. Die Umstellung bestehender Anlagen auf Kaeltemittel mit geringerem Ozonabbaupotential wird abschliessend hinsichtlich der technischen Durchfuehrbarkeit, der Umweltrelevanz und der Wirtschaftlichkeit bewertet. (orig.)

  15. Ethik, Recht und Theologie. Reproduktionstechnologien in Polen Ethics, Law, and Theology—Reproductive Technologies in Poland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Lettow

    2006-03-01

    Full Text Available Die bisherigen Debatten um Stammzellforschung, Klonen und Reproduktionstechnologien wurden in Deutschland weitgehend im nationalstaatlichen Rahmen und mit Blick auf Entwicklungen im angelsächsischen Raum geführt. Dabei sind diese Forschungsrichtungen und Technologien kein genuin „westliches“ Phänomen – immerhin wurde das erste Retortenkind in Polen bereits 1987 geboren. Heidi Hofmann lässt in ihrem Band polnische Philosoph/-innen, Jurist/-innen und Politikerinnen zu Wort kommen und öffnet den Blick dafür, dass die Art und Weise, in der Reproduktionstechnologien gesellschaftlich problematisiert werden, in Polen durch ganz andere politische, kulturelle und historische Konstellationen geprägt ist als in Deutschland.In Germany, the hitherto existing debates on stem-cell research, cloning, and reproductive technologies were carried out for the most part in the governmental setting and with developments in the Anglo-Saxon realm in mind. However, these research directions and technologies are by no means a genuinely “western” phenomenon—after all, the first “test-tube baby” was born in Poland as early as 1987. Heidi Hofmann’s book provides Polish philosophers, lawyers, and politicians with a platform to be heard. She thus makes it possible for readers to understand that the ways in which reproductive technologies are problematized in society are affected by very different political, cultural, and historical constellations in Poland than in Germany.

  16. Water emission inventory for the Federal Republic of Germany; Emissionsinventar Wasser fuer die Bundesrepublik Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Boehm, E.; Hillenbrand, T.; Marscheider-Weidemann, F.; Schempp, C. [Fraunhofer-Institut fuer Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe (Germany); Fuchs, S.; Scherer, U. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Inst. fuer Siedlungswasserwirtschaft; Luettgert, M. [RISA Sicherheitsanalysen GmbH, Berlin (Germany)

    2000-11-01

    Within the frame of this project, a concept for setting up exemplary emission inventories for water was put forward. An overview is given of the international activities on emission inventories and the status of national emission inventories. Based on the data situation in Germany, it was necessary to include both plant-specific, aggregated and calculated data of the point sources in the inventories. Due to their increasing significance, diffuse material emissions into water were also taken into account. Based on the conceptual work, exemplary emission inventories were compiled for nitrogen, phosphorous and adsorbable organic combined halides (AOX) as well as the heavy metals arsenic, cadmium, chrome, copper, mercury, nickel, lead and zinc. These were evaluated according to the areas of origin (sectors) or the emission paths as well as according to the large river basins Danube, Rhine, Ems, Weser, Elbe, Oder, North Sea and Baltic Sea. In addition, lists of the ten largest industrial direct dischargers were compiled. (orig.) [German] Im Rahmen dieses Vorhabens wurde ein Konzept fuer die Erstellung von beispielhaften Emissionsinventaren fuer Gewaesser erarbeitet. Es wird ein Ueberblick ueber die internationalen Aktivitaeten zu Emissionsinventaren und den Stand beim Aufbau von nationalen Emissionsinventaren gegeben. Auf Grund der Datensituation in Deutschland war es erforderlich, dass sowohl anlagenspezifische als auch aggregierte sowie berechnete Daten der Punktquellen in die Inventare einbezogen wurden. Wegen ihrer zunehmenden Bedeutung werden die diffusen Stoffeintraege in die Gewaesser ebenfalls beruecksichtigt. Aufbauend auf den konzeptionellen Arbeiten wurden beispielhafte Emissionsinventare fuer Stickstoff, Phosphor und adsorbierbare organisch gebundene Halogene (AOX) sowie die Schwermetalle Arsen, Cadmium, Chrom, Kupfer, Quecksilber, Nickel, Blei und Zink zusammengestellt. Die Auswertung erfolgte sowohl nach den Herkunftsbereichen (Branchen) bzw. den

  17. Cost management and potential savings in composting. 56th information discussion, Magdeburg, November 1997; Kostenmanagement und Einsparpotentiale bei der Kompostierung. 56. Informationsgespraech in Magdeburg im November 1997

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hangen, H.O. [comp.

    1997-12-31

    This workshop focussed on economic aspects of composting and danaerobic digestion of biological waste. Cost optimisation, methods, and ecological aspects are discussed for several facilities in the Federal Republic of Germany. (SR) [Deutsch] Thema dieses Workshops waren Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen auf dem Sektor der Kompostierung und Vergaerung von Bioabfall. Hierbei werden die Kostenoptimierung, verschiedene Verfahren und oekologische Gesichtpunkte am Beispiel verschiedener Anlagen in der Bundesrepublik Deutschland betrachtet. (SR)

  18. Krankheitsverläufe bei chronischen Erkrankungen : welche Methode der Veränderungsmessung eignet sich zu ihrer Beschreibung und Prognose?

    OpenAIRE

    Bleßmann, Antje

    2004-01-01

    Hintergrund der Studie ist, dass retrospektive Methoden der Veränderungsmessung (VM) nicht in jedem Fall zu Ergebnissen führen, die mit der herkömmlichen Methode (indirekten Methode) übereinstimmen. In welcher Weise sich verschiedene Methoden der VM mit der Erhebung von Parametern der subjektiven Gesundheit zur Dokumentation und Evaluation des Therapieverlaufes und zur Prognose des weiteren Krankheitsverlaufes eignen, ist bisher in Deutschland im Bereich der Rehabilitation nicht untersucht wo...

  19. Employability ("Beschäftigungsfähigkeit") als Herausforderung für den Arbeitsmarkt : auf dem Weg zur flexiblen Erwerbsgesellschaft ; eine Konzept- und Literaturstudie

    OpenAIRE

    Blancke, Susanne; Roth, Christian; Schmid, Josef

    2000-01-01

    Das vorliegende Arbeitspapier diskutiert das Konzept der "Beschäftigungsfähigkeit" als dynamische Arbeitsmarktstrategie. Das zentrale Argument ist, dass Strategien zur Schaffung von mehr Beschäftigung in Deutschland auf eine Dynamisierung und Flexibilisierung der Arbeitsmärkte zielen müssen. Um diese Prozesse anzuregen und gleichzeitig den Erwerbspersonen neue Sicherheit zu bieten, ist es notwendig, die erwerbsstrukturierenden Institutionen zu reorganisieren. Der Einzelne muss durch (lebensla...

  20. Über den Sinn und das Selbstverständnis der Sportphilosophie – allgemeine und konkrete Überlegungen am Beispiel der Natürlichkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pawlenka Claudia

    2016-12-01

    Full Text Available Der Beitrag gibt einen Überblick über den Ursprung und die Entwicklung der Sportphilosophie in Nordamerika und Deutschland. Hierbei wird versucht, das Profil der deutschen Sportphilosophie herauszuarbeiten und der Frage nach ihrem Selbstverständnis nachzugehen. Am Beispiel des Prinzips der Natürlichkeit soll gezeigt werden, dass die Sportphilosophie einen eigenständigen Beitrag zur philosophischen Theoriebildung leisten kann und sich auf dem Wege hin zu einer emanzipierten Sportphilosophie befindet. Ausgehend von der sportspezifischen Problemstellung des Dopings wird in Anlehnung an Aristoteles’ Unterscheidung zwischen dem „Gewachsenen“ und „Gemachten“ ein Ansatz der „Biogenese“ vorgestellt, welcher kritisch Abstand nimmt zum kulturrelativistischen Blick auf das Gegensatzpaar Natürlichkeit/Künstlichkeit in der Naturethik und Medizinethik. Nicht nur in Bezug auf das Sportdoping, sondern auch für die Bereiche der Reproduktionsmedizin und des Neuroenhancement von Emotionen wird deutlich gemacht, dass das Natürlichkeitsprinzip als Grenzprinzip eine zentrale Rolle spielt und im Verbund mit den Prinzipien Authentizität und Echtheit auch als normatives Prinzip ein unverzichtbares Element bildet für tugendethische, pädagogische und allgemeine Fragen des guten Lebens.

  1. Untersuchungen zur Situation der Pferdereproduktionsmedizin in Deutschland

    OpenAIRE

    Stolz, Viola

    2008-01-01

    Ziel der Untersuchungen war es, Informationen über Pferdereproduktion durch Befragung von Pferdezüchtern und Tierärzten zu erhalten. Dies ist notwendig, um die Konzepte und Inhalte der Jahre mit der Situation in der Praxis abzugleichen, um aktuelle Fragestellungen bearbeiten zu können und die Ausbildung auf die Anforderungen im Beruf auszurichten. Folgende relevante Ergebnisse wurden erzielt: Befragung der Züchter 1. Insgesamt wurden 205 Züchter aus neun Bundesländern, die zusa...

  2. Energy and climate. A vision of the future; Energie und Klima. Ein Blick in die Zukunft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brand, Hans; Hosemann, Gerhard; Riedle, Klaus (eds.)

    2013-07-01

    This book contains five lectures from the symposium of 8 November 2012. The topics and speakers were: 1. The energy turnaround in Germany - Chances and risks (DIETHARD MAGER); 2. The power supply from renewable sources and their constraints (GERHARD HEROLD); 3. What really contributes CO{sub 2} to global warming? (HERMANN HARDE); 4. Sun and greenhouse gas - causes of climate change (FRITZ VAHRENHOLT); 5. The hydrocarbon-cycle management - secure energy and resource supply from renewable energy sources (DOMINIK ROHRMUS). [German] Dieses Buch enthaelt fuenf Vortraege aus dem Symposium vom 8. November 2012. Die Themen und Referenten waren: 1. Die Energiewende in Deutschland - Chancen und Risiken (DIETHARD MAGER); 2. Die Stromversorgung aus regenerativen Quellen und ihre Zwaenge (GERHARD HEROLD); 3. Was traegt CO{sub 2} wirklich zur globalen Erwaermung bei? (HERMANN HARDE); 4. Sonne und Treibhausgase - Ursachen des Klimawandels (FRITZ VAHRENHOLT); 5. Die Kohlenwasserstoff-Kreislaufwirtschaft - sichere Energie- und Ressourcenversorgung mittels erneuerbarer Energien (DOMINIK ROHRMUS).

  3. Althaea hirsuta L. - ein Neufund für Sachsen-Anhalt und Angaben zur aktuellen Bestandssituation in Mitteldeutschland

    OpenAIRE

    Meyer, Stefan; John, Heino

    2012-01-01

    Im Rahmen des Projektes „Biodiversität in der Agrarlandschaft – Aufbau eines Netzes von Schutzäckern für Ackerwildkräuter in Mitteldeutschland“ der Georg-August-Universität Göttingen (Abt. Ökologie und Ökosystemforschung) und des FiBL Deutschland e.V. (Forschungsinstitut für Biologischen Landbau, Witzenhausen) erfolgte in der Vegetationsperiode 2007 eine auf 5 km² Fläche angelegte Strukturkartierung im Gebiet der Schmoner Hänge (SK 4635/ 3 und 4635/4). Ausgewählt wurde dieser Standort, da er ...

  4. Endoskopie, minimal invasive chirurgische und navigierte Verfahren in der Urologie

    Science.gov (United States)

    Grosse, Joachim; von Walter, Matthias; Jakse, Gerhard

    Betrachtet man die letzten 100 Jahre der Urologie in Deutschland seit Gründung ihrer Fachgesellschaft 1906 in Stuttgart, so sind sicherlich die letzten 25 Jahre von umfassenden Entwicklungen mit z. T. vollständigen Umwälzungen bisheriger Therapien und Methoden auf urologischen Fachgebiet gekennzeichnet. In erster Linie handelte es sich dabei um minimal invasive endoskopische Techniken wie perkutane Nierenchirurgie, Ureterorenoskopie, videoendoskopisch unterstütze transurethrale Elektroresektionen der Prostata und von Blasentumore sowie die Laparoskopie. Sie führten zu besseren operativen Ergebnissen und einer deutlichen Senkung der Morbidität der entsprechenden Behandlung urologischer Krankheitsbilder, mit der Konsequenz, dass einige bisher als Standard gültige offene Operationsverfahren abgelöst wurden.

  5. Evidenzbasierte Leseförderung in der Grundschule : Vergleich der Wirksamkeit eines Phonics- und eines Leseflüssigkeitstrainings in der zweiten und vierten Grundschulklasse

    OpenAIRE

    Krizan, Ana

    2014-01-01

    International sind Phonicsansätze und Programme zur Förderung der Leseflüssigkeit bereits bekannt und haben sich in Studien als vielversprechend herausgestellt (NRP, 2000). In Deutschland sind diese Ansätze zwar in einigen Förderprogrammen als Bausteine wiederzufinden, zur isolierten Wirksamkeit gibt es bis dato jedoch nur vereinzelte Befunde (z.B. Klicpera & Weiß, 2004; Rosebrock & Nix, 2006; Walter, 2010b). Beide Ansätze sollen aus diesem Grund für den deutschen Sprachraum evaluiert werden....

  6. Waste biomass and energy transition. Proven practices, new developments and visions; Abfall-Biomasse und Energiewende. Bewaehrtes, Neues und Visionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fricke, Klaus [Arbeitskreis fuer die Nutzbarmachung von Siedlungsabfaellen (ANS) e.V., Braunschweig (Germany); Technische Univ. Braunschweig (Germany). Lehrstuhl Abfall- und Ressourcenwirtschaft; Kammann, Claudia [Arbeitskreis fuer die Nutzbarmachung von Siedlungsabfaellen (ANS) e.V., Braunschweig (Germany). Fachausschuss Biokohle; Hochschule Geisenheim Univ. (Germany). Klimafolgenforschung-Klimawandel in Spezialkulturen; Wallmann, Rainer (ed.) [Arbeitskreis fuer die Nutzbarmachung von Siedlungsabfaellen (ANS) e.V., Braunschweig (Germany); Werra-Meissner Kreis, Eschwege (Germany)

    2014-07-01

    This book contains 17 papers that were presented at the 75th meeting of the ANS. The following main topics are covered: waste management in the context of climate protection and the energy turnaround; optimised materials management; carbon: climate killer or indispensable raw material?; climate protection in Germany - why and how?; treatment techniques for waste biomass; the amended Renewable Energy Law - sensible adaptation or impediment to the energy turnaround?; putting ideas into practice: examples and opportunities. Four of the contributions have been abstracted individually for this database. [German] Dieses Buch enthaelt 17 Beitraege, die auf dem 75. Symposium des ANS vorgetragen wurden. Die Themenschwerpunkte waren: Abfallwirtschaft im Kontext des Klimaschutzes und der Energiewende; Optimiertes Stoffmanagement; Kohlenstoff: Klimakiller oder unverzichtbare Rohstoff?; Klimaschutz in Deutschland - Warum und wie?; Behandlungstechniken von Abfall-Biomasse; Novellierung des EEG - Sinnvolle Anpassung oder Breme der Energiewende; Der Weg in die Praxis: Beispiele und Chancen. Vier der Beitraege wurden separarat fuer diese Datenbank aufgenommen.

  7. Energetische, exergetische und ökonomische Evaluierung der thermochemischen Vergasung zur Stromerzeugung aus Biomasse

    OpenAIRE

    Wiese, Lars

    2007-01-01

    Da die energetische Nutzung nachwachsender Biomasse in Kraftwerken eine generelle Möglichkeit der Stromerzeugung ohne Ausstoß von fossilem CO2 darstellt, wurde in den vergangenen 15 Jahren in Deutschland eine Vielzahl von mit Biomasse betriebenen Dampfkraftwerken mit einer maximalen elektrischen Bruttoleistung von 20 MWel errichtet. Davon werden vor allem Anlagen mit einer installierten, elektrischen Leistung < 10 MWel zur gekoppelten Strom- und Wärmeerzeugung betrieben. Obwohl Vergasungs...

  8. Entwicklung eines selbstfahrenden Transport- und Antriebsfahrzeuges zur Unterstützung von Arbeiten in Weinbausteillagen

    OpenAIRE

    Hum, Sandor

    2013-01-01

    Der traditionelle Steillagenweinbau in Deutschland unterliegt seit längerem einer schweren Krise, da die Produktionskosten aufgrund des hohen Arbeitsaufwands in Form von Handarbeit gegenüber den Produktionskosten in Direktzuglagen ein Vielfaches übersteigen. Darüber hinaus ist es schwierig, noch motivierte und geeignete Arbeitskräfte für diese schwere und gefährliche Arbeit zu finden. Ansätze zur Mechanisierung der Steilhangbewirtschaftung gibt es bereits durch seilzuggeführte Steillagenme...

  9. Characteristics and effectiveness of group support programs for informal caregivers - a systematic review / Design und Erfolg von Gruppenschulungen für pflegende Angehörige – eine systematische Übersichtsarbeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fink-Heitz Margit

    2015-12-01

    Full Text Available In Deutschland ist es gesetzlich festgelegt, dass die Pflegeversicherungen die Finanzierung von Pflegekursen für Angehörige übernehmen. Dennoch gibt es dazu im deutschsprachigen Raum bisher nur sehr wenige veröffentlichte Kurscurricula und Evaluationen. Unser Ziel war es herauszufinden, mit welchen Charakteristika evaluierte Pflegekurse international bisher angeboten wurden und welche Effekte für pflegende Angehörige nachweisbar sind.

  10. Practical experience with biodegradable biomass waste bags in several different German composting plants; Praxiserfahrungen zum Abbau kompostierbarer Bioabfallsaecke auf verschiedenen Kompostierungsanlagen in Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ziermann, Andreas; Schmidt, Bettina [C.A.R.M.E.N. e.V., Straubing (Germany)

    2012-11-01

    The study intended to find out how fast biodegradable biomass waste bags are degraded in practical conditions in composting and fermentation plants. The plants differ with regard to the processes employed; further, rotting times may be much shorter in practice than the twelve weeks requested by DIN EN 13432 and DIN EN 14995. For the study, plant types were selected that are practically relevant for biomass waste utilisation in Germany. (orig.) [German] Ziel der vorliegenden Studie war es, herauszufinden, wie schnell kompostierbare Bioabfallsaecke unter Praxisbedingungen in verschiedenen Kompost- und Vergaerungsanlagentypen abgebaut werden. Zum einen bestehen teilweise grosse verfahrenstechnische Unterschiede zwischen den Anlagentypen, zum anderen sind die Rottezeiten in der Praxis zum Teil wesentlich kuerzer, als die in der DIN EN 13432 und DIN EN 14995 geforderten zwoelf Wochen. Fuer die Studie wurden Anlagentypen ausgewaehlt, die fuer die Verwertung von Bioabfaellen in Deutschland praxisrelevant sind. (orig.)

  11. Solar short-distance heat. State of projects in Germany; Solare Nahwaerme. Stand der Projekte in Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fisch, M.N. [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Gebaeude- und Solartechnik, Inter-Governmental Maritime Consultative Organization, Steinbeis Transferzentrum Energie-, Gebaeude- und Solartechnik (STZ-EGS), Stuttgart (Germany)

    1999-10-01

    After the successful testing of smaller solar-assisted short-distance heat projects during the first half of the 90s in Germany (e.g., Ravensburg, Koengen, Neckarsulm, Schwaebisch-Gmuend), the first large-scale solar plants with long-term thermal energy stores went operational in Hamburg and Friedrichshafen in late 1996. So, a goal was attained that had seemed Utopian for many years: to heat buildings in winter with solar energy stored during summer. (orig.) [Deutsch] Nach der erfolgreichen Erprobung von kleineren solarunterstuetzten Nahwaermeprojekten in der ersten Haelfte der neunziger Jahre in Deutschland (z.B. Ravensburg, Koengen, Neckarsulm, Schwaebisch-Gmuend) gingen Ende 1996 in Hamburg und Friedrichshafen die ersten solaren Grossanlagen mit Langzeit-Waermespeicher in Betrieb. Damit wurde ein Ziel erreicht, das ueber viele Jahre hinweg utopisch erschienen war - mit der Sonnenenergie aus dem Sommer im Winter die Gebaeude zu beheizen. (orig.)

  12. Exemplary subsurface geothermal projects in the western part of Germany; Beispiele zur Nutzung oberflaechennaher Geothermie im Westen Deutschlands

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sanner, B.; Mands, E. [UbeG GbR, Wetzlar (Germany); Kohlsch, O. [EWS Erdwaerme-Systemtechnik GmbH, Delbrueck (Germany)

    2004-12-01

    During the past few years, several projects involving ground source heat pumps were carried out in western Germany, especially in the Rhine-Main and Rhine-Ruhr-Sieg region including the cities of Frankfurt and Cologne. Some of the project partners are big names in industry, e.g. an office building of PhilipsSparte APD at Wetzlar and the museum building of chocolate producer Ritter Sport. Other projects are sited in rural regions, from the Black Forest to the Weserbergland hills. The contribution presents several interesting projects, e.g. the police headquarters building at Bonn (right bank, groundwater use) and the office building of the Federal Office of Environmental protection, also at Bonn (left bank, geothermal probles), and three school buildings in the Frankfurt/Main region at Glashuetten, Bad Homburg-Oberstedten and Usingen-Eschbach. (orig.) [German] In den letzten Jahren wurden im Westen Deutschlands eine ganze Reihe groesserer Projekte mit erdgekoppelten Waermepumpen verwirklicht, besonders im Rhein-Main-Gebiet und im Rhein-Ruhr-Sieg-Gebiet einschliesslich der Grossstaedte Frankfurt und Koeln. Zu den Bauherren zaehlen inzwischen auch bekannte Namen der deutschen Industrie. So wird in Wetzlar ein Buerogbaeude der PhilipsSparte APD mit Erdwaermesonden ausgeruestet, und das Museum des Schokoladenherstellers Ritter Sport wird auf Energiepfaehlen stehen. Abe auch im laendlichen Raum sind interessante Anlagen entstanden, vom Schwarzwald bis ins Weserbergland. Im Folgenden werden einige interessante Beispiele vorgestellt. Dabei sind Projekte in der Ausfuehrungsphase wie z.B. das Polizeipraesidium in Bonn (rechts des Rheins mit Grundwassernutzung), oder das Bundesamt fuer Naturschutz in Bonn, diesmal auf der linken Rheinseite und mit Erdwaermesonden. In Ausfuehrungn bzw. fertiggestellt sind auch Erdwaermesonden fuer 3 Schulen im Raum Frankfurt:/Main, in Glashuetten, Bad Homburg-Oberstedten und Usingen-Eschbach. (orig.)

  13. Notebooks in der Hochschullehre. Didaktische und strukturelle Implikationen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marco Kalz

    2017-08-01

    Full Text Available Im Rahmen des vom bmb+f geförderten Projektes „Notebook-Universitäten“ sind seit Juli 2002 an 25 Universitäten in Deutschland unterschiedliche Aktivitäten zur Nutzung von Notebooks in der Hochschule gestartet worden. Am Anfang dieser Aktivitäten standen der Aufbau eines Funknetzes (WLAN: Wireless-Local-Area-Access-Network und die Versorgung der Studierenden mit Notebooks. Der inhaltliche Fokus unterscheidet sich dabei an den einzelnen Hochschulen. An einem Teil der Hochschulen widmet man sich der Produktion von Content; neue Lernprogramme bzw. Lernarrangements werden entwickelt, um die Präsenzlehre zu ergänzen oder teilweise zu ersetzen. An anderen Hochschulen steht die Entwicklung einer Lernplattform oder eines Portals im Vordergrund. Der eCampus Duisburg ist eine strategische Initiative der Universität Duisburg-Essen, um digital abbildbare Dienstleistungen in der Lehre und der Verwaltung konsequent über das Inter-/Intranet zu organisieren und den Einsatz von Notebooks in Lehrveranstaltungen zu ermöglichen. Die Initiative wird gemeinsam von Wissenschaftler/innen, zentralen Einrichtungen und der Hochschulverwaltung getragen. Es wird ein intelligenter Übergang zwischen drahtgebundenen und -ungebundenen Services einerseits und die Verknüpfung von bislang getrennten Services andererseits angestrebt. Das Projekt eCampus beinhaltet eine Reihe von Komponenten, die nicht isoliert voneinander gesehen werden dürfen.

  14. Private Computer in der Schule: Zwischen schulischer Infrastruktur und Schulentwicklung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mandy Schiefner-Rohs

    2013-04-01

    Full Text Available Der vorliegende Artikel diskutiert die Implikationen eines schulischen IT-Konzepts, das darauf basiert, dass die Schülerinnen und Schüler explizit von der Schule aufgefordert werden, ihre privaten Geräte mit in den Unterricht zu bringen (Bring your own devices, BYOD. In einer Fallstudie wurden schulische Akteure einer Gymnasialklasse in Deutschland gefragt, wie sich die Nutzung privater Geräte von Schülerinnen und Schüler im Unterricht, zu der sich die Klasse gemeinsam entschieden hat, auswirkt. Untersucht werden sollte, ob sich dabei Unterschiede zu bisherigen Ansätzen einer 1:1-Ausstattung an Schulen zeigen, bei denen jede Schülerin und jeder Schüler ein Gerät (i. d. Regel Laptop nutzt, das von der Schule organisiert und administriert wird. Als ein Ergebnis dieser Fallstudie kann festgehalten werden, dass von den Befragten keine inhaltlichen oder didaktischen Unterschiede zwischen der Nutzung privater Geräte und einer 1:1- Ausstattung mit schulisch organisierten Laptops wahrgenommen werden. Es zeigt sich vielmehr, dass organisatorische Prozesse bei der Integration digitaler Medien in Schulen erleichtert werden: Der Gerätesupport ist nicht mehr in dem bisherigen Umfang erforderlich, Ressourcen werden frei, um Fokus auf den didaktischen Einsatz digitaler Medien im Unterricht zu legen. Implikationen dieser Weiterentwicklung schulischer Infrastruktur werden vorgestellt und in Diskussionen um mediengestützte Schulentwicklung eingebettet.

  15. Private Computer in der Schule: Zwischen schulischer Infrastruktur und Schulentwicklung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mandy Schiefner-Rohs

    2013-04-01

    Full Text Available Der vorliegende Artikel diskutiert die Implikationen eines schulischen IT-Konzepts, das darauf basiert, dass die Schülerinnen und Schüler explizit von der Schule aufgefordert werden, ihre privaten Geräte mit in den Unterricht zu bringen (Bring your own devices, BYOD. In einer Fallstudie wurden schulische Akteure einer Gymnasialklasse in Deutschland gefragt, wie sich die Nutzung privater Geräte von Schülerinnen und Schüler im Unterricht, zu der sich die Klasse gemeinsam entschieden hat, auswirkt. Untersucht werden sollte, ob sich dabei Unterschiede zu bisherigen Ansätzen einer 1:1-Ausstattung an Schulen zeigen, bei denen jede Schülerin und jeder Schüler ein Gerät (i. d. Regel Laptop nutzt, das von der Schule organisiert und administriert wird. Als ein Ergebnis dieser Fallstudie kann festgehalten werden, dass von den Befragten keine inhaltlichen oder didaktischen Unterschiede zwischen der Nutzung privater Geräte und einer 1:1-Ausstattung mit schulisch organisierten Laptops wahrgenommen werden. Es zeigt sich vielmehr, dass organisatorische Prozesse bei der Integration digitaler Medien in Schulen erleichtert werden: Der Gerätesupport ist nicht mehr in dem bisherigen Umfang erforderlich, Ressourcen werden frei, um Fokus auf den didaktischen Einsatz digitaler Medien im Unterricht zu legen. Implikationen dieser Weiterentwicklung schulischer Infrastruktur werden vorgestellt und in Diskussionen um mediengestützte Schulentwicklung eingebettet.

  16. Germany: primary energy consumption in 2002; Primaerenergieverbrauch in Deutschland 2002

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anon.

    2003-03-01

    The consumption of primary energy in Germany in 2002 has declined clearly compared to the level in the year before. It amounted to 487.8 million TCE, which is 1.9% less than the 498.5 million TCE of 2001. The development is mainly due to the economic slump and to the milder weather, with higher ambient temperatures, than in 2001. On the basis of 0.2% overall economic growth, the energy productivity of the economy improved by 0.8%. It was clearly lower than over the average of the period 1991 to 2001, where it had been 1.4%. Unlike the consumption of primary energy, gross electricity consumption increased slightly along with the gross domestic product, reaching approx. 582,0 billion kWh, which is approx. 1 billion kWh above the approx. 581.0 billion kWh of 2001. While 2001 still showed an export balance of approx. 1.3 billion kWh, 2002 shows an import balance of 0.7 billion kWh. After a clear drop in the second half of 2001, oil prices picked up in 2002, especially as a result of the threat of a war in Iraq. The world market price of (Brent) crude oil was approx. 55% higher in December 2002 than it had been in late 2001; the shift in the Euro-Dollar exchange rate in favor of the Euro reduced this impact on import prices to a level of approx. +33%. Unlike oil, the import prices of natural gas were lower than those in 2001 throughout the past year. Also the prices of imported coal dropped significantly. Electricity prices continued to rise sharply, partly also as a consequence of energy policy measures. (orig.) [German] Der Primaerenergieverbrauch in Deutschland ist im Jahre 2002 gegenueber dem Vorjahr deutlich gesunken. Er lag mit 488,5 Mio. t SKE um 1,9% niedriger als 2001 mit 497,8 Mio. t. SKE. Diese Entwicklung ist im Wesentlichen auf die schwache Konjunktur und auf die gegenueber 2001 mildere Witterung mit hoeheren Umgebungstemperaturen zurueckzufuehren. Die Energieproduktivitaet der Volkswirtschaft hat sich bei einem gesamtwirtschaftlichen Wachstum von 0,2% im

  17. Rezension zu: Rebecca Pates, Daniel Schmidt: Die Verwaltung der Prostitution. Eine vergleichende Studie am Beispiel deutscher, polnischer und tschechischer Kommunen. Bielefeld: transcript Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jenny Künkel

    2009-09-01

    Full Text Available Die aus dem Forschungsprojekt ‚Verwaltung der Prostitution‘ an der Universität Leipzig heraus entstandene Publikation geht der Frage nach, welche Problemdefinitionen, Kategorisierungen und Wissensbestände lokale Verwaltungsakteure/-innen in Deutschland, Polen und Tschechien der Prostitutionsregulierung zugrunde legen. Die Studie zeigt, dass teilautonomes Verwaltungshandeln Recht nicht nur umsetzt, sondern auch produziert. Durch den Fokus auf die lokale Ebene der Prostitutionsregulierung und durch den staatsethnographischen Zugang ist die Monographie in zweierlei Hinsicht innovativ. Lediglich etwas mehr Informationen zum methodischen Vorgehen sowie ein expliziteres Aufgreifen der theoretischen Konzepte bei der Aufbereitung des empirischen Materials wären wünschenswert gewesen.

  18. Energy and environment data for Baden-Wuerttemberg; Energie- und Umweltdaten Baden-Wuerttemberg

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1999-07-01

    The brochure contains energy consumption data for Baden-Wuerttemberg in the form of tables and diagrams. The data are presented by energy sources and consumption sectors. Data on electric power consumption and generation, natural gas consumption and utilisation of renewable energy sources are presented as well. The data refer to the period between 1973 and 1997 for Baden-Wuerttemberg and Germany. Information is also presented on trends in sulphur dioxides, nitric oxides, and carbon dioxide. [German] Die Broschuere enthaelt in Form von Tabellen und Diagramme die einzelnen Daten zum Energieverbrauch in Baden-Wuerttemberg. Die Daten sind jeweils aufgeschluesselt nach den einzelnen Energietraegern und nach Verbrauchssektoren. Ebenso sind Daten zum Stromverbrauch, zur Stromerzeugung, zum Erdgasverbrauch sowie zur Nutzung der erneuerbaren Energien enthalten. Die Daten beziehen sich auf die Jahre 1973 bis 1997 fuer Baden-Wuerttemberg und fuer Deutschland. Es werden auch Angaben zur Entwicklung der Emissionen von Schwefeldioxiden, Stickoxiden und Kohlendioxid gemacht.

  19. Manual for lightning protection and earthing. Electrical- and facility engineering. 5. tot. new rev. and enl. ed.; Handbuch fuer Blitzschutz und Erdung. Elektro- und Gebaeudetechnik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hasse, P.; Wiesinger, J.; Zischank, W.

    2006-07-01

    Recent research and international lightning protection conferences (ICLP) and standardisation committees (IEC) brought about new findings on lightning protection which are considered in this 5th edition. The book outlines the history of lightning research and protection, the development of storm cells and lightning discharges, the incidence of lightning and warning, the electricity characteristics of earthborne lightnings, magnetic lightning fields, the electromagnetic field of the lightning path, the principles and types of lightning protectors, potential equalisation in lightning protection, lightning protection of electric and computer systems, magnetic shields, test methods and generators for lightning protection components and protectors, lightning protection of persons, and legal regulations on lightning protection in Germany. (orig./GL) [German] Aus aktuellen Forschungsergebnissen haben sich ebenso wie aus den internationalen Blitzschutzkonferenzen (ICLP) und Normungsgremien (IEC) neue, weiterfuehrende Aspekte der Blitzschutztechnik ergeben, die in der 5. Auflage dieses Buch ihren Niederschlag gefunden haben. Es befasst sich eingehend mit der Historie der Blitzforschung und des Blitzschutzes, der Entstehung von Gewitterzellen und Blitzentladungen, der Blitzhaufigkeit und Gewitterwarnung, den Stromkennwerten von Erdblitzen, den magnetischen Blitzfeldern, dem elektromagnetischen Feld des Blitzkanals, den Prinzipien des Blitzschutzes, den Fangeinrichtungen, Ableitungen und Erdungen, dem Blitzschutz-Potentialausgleich, dem Blitzschutz elektrischer und informationstechnischer Anlagen, den magnetischen Schirmen, den Pruefverfahren und -generatoren fuer Blitzschutz-Komponenten und -Schutzgeraete, dem Blitzschutz fuer Personen, den Blitzschutzbestimmungen in der Bundesrepublik Deutschland. (orig./GL)

  20. EXTREMISMUS IM KLASSENZIMMER - THEORETISCHE CHANCEN UND MÖGLICHKEITEN DES POLITIKUNTERRICHTES.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Amelie Zuschke

    2015-06-01

    Full Text Available Durch Phänomene wie PEGIDA wird eine Unsicherheit in der Bevölkerung ausgedrückt, die auch vor den Schultüren nicht Halt macht. Ein Querschnitt der Gesellschaft sitzt im Klassenraum und auf diesen muss sich eingestellt werden. Ob Kinder zuhause oder in ihrer Freizeit mit Populismus konfrontiert werden, die Schule hat als immer größerer Teil im Leben von Schülern in Deutschland (im Zuge der nach und nach fortschreitenden Einführung eines Ganztages-Prinzips auch eine Verantwortung mit diesen Eindrücken und Einflüssen bedacht umzugehen. Deutschland sollte aus der eigenen Geschichte heraus zudem die aufmerksame und sensible Handhabung mit extremem Gedankengut im Allgemeinen und mit rechtsextremistischem Gedankengut im Besonderen haben. Die Tendenz zu den politischen Extremen in wirtschaftlich und sozial herausfordernden Zeiten ist ein mit jedem wirtschaftlichen Abschwung auftretendes Phänomen, aber stark nationalistisches Gedankengut ist mit der heutigen Idealvorstellung von einem offenen Europa nicht vereinbar. In der Bundesrepublik Deutschland fußt die politische Bildung, geschichtlich begründet, auf demokratievermittelnden Prinzipien. Diese eignen sich vielseitig für die Auseinandersetzung mit Extremismus und den hierzu unumstrittenen Grundlagen und Werte der pluralistischen Gesellschaft in einer Demokratie. Das Kontroversitätsgebot des Beutelsbacher Konsenses aus dem Jahr 1977 (vgl Breit/Massig, 1993 bietet einen Ansatz zur Behandlung von Extremismus in der politischen Bildung auf der Grundlage der gegenseitigen Akzeptanz. Hier wird das Kontroversitätsgebot aufgeschlüsselt und anschließend auf Extremismus in der Schule bezogen. Die Fragestellung, wie der Politikunterricht trotz des Kontroversitätsgebotes mit Extremismus umgehen sollte, ist auf den Umgang mit dem gegenwärtigen Rechtsextremismus ausgelegt, welcher einen großen Teil politisch motivierter Straftaten begründet, sich in radikalisierter Form am stärksten gegen

  1. A guide for implementation of the European Pollutant Emission Register (EPER) in Germany; Leitfaden zur Umsetzung des Europaeischen Schadstoffemissionsregisters (EPER) in Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuehne, C.; Striegel, G.

    2001-10-01

    The report presents specifications for implementing the European Pollutant Emission Register (EPER) in Germany. [German] Gemaess Artikel 15 (3) der Richtlinie 96/61/EG ueber die integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung ('IVU-Richtlinie') veroeffentlicht die Kommission alle drei Jahre ein Verzeichnis der wichtigsten Emissionen und ihrer Quellen anhand der von den Mitgliedstaaten uebermittelten Informationen. Fuer die Mitgliedstaaten ergibt sich hieraus die Verpflichtung, die erforderlichen Daten zu erheben, auszuwerten und der Europaeischen Kommission zu berichten. In der Entscheidung der Kommission vom 17. Juli 2000 ueber den Aufbau eines Europaeischen Schadstoffemissionsregisters (EPER- 'European Pollutant Emission Register') 2000/479/EG ('EPER-Entscheidung') werden die Anforderungen an Inhalt und Form dieses Verzeichnisses konkretisiert: - Die Mitgliedstaaten berichten der Kommission ueber die Emissionen in die Luft und in das Wasser aus einzelnen Betriebseinrichtungen. Zu berichten sind die Emissionen bestimmter Schadstoffe, die ueber vorgegebenen Schwellenwerten liegen. Das Berichtsformat fuer die Mitgliedstaaten ist im Anhang A2 der EPER-Entscheidung festgelegt. - Der erste Bericht ist im Juni 2003 vorzulegen und soll Angaben ueber Emissionen im Jahr 2001 (bzw. wahlweise 2000 oder 2002) enthalten. Jeder Mitgliedstaat muss zudem einen zusammenfassenden nationalen Uebersichtsbericht erstellen. - Die Europaeische Kommission wird die Emissionsdaten ueber das Internet der Oeffentlichkeit zugaenglich machen. Fuer die Erhebung der fuer das EPER erforderlichen Daten in Deutschland wird ein schrittweises Vorgehen empfohlen: - Am Anfang steht die Identifizierung von Betriebseinrichtungen mit Taetigkeiten nach Anhang I der IVU-Richtlinie. - Angabe des NACE-Kodes der Betriebseinrichtung und Zuordnung der Anhang I-Taetigkeiten (Quellenkategorie) und des NOSE-P-Kodes gemaess Anhang A3 der EPER-Entscheidung. - Festlegung

  2. European energy market is changing. Globalisation, fragmentation and convergence; Europas Energiemarkt im Umbruch. Globalisierung, Fragmentierung und Konvergenz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Remmler, O. [PricewaterhouseCoopers Unternehmensberatung GmbH, Hamburg (Germany). Bereich Versorgungsunternehmen; Neubauer, B. [PricewaterhouseCoopers Unternehmensberatung GmbH, Hamburg (Germany). Bereich Energie

    2000-07-01

    The changes of the last few years in the European utilities market have tremendous impact on the companies in this industry sector. The competitive pressure will increase further as liberalisation has reached in average just about 65% of the European power market. The national markets in France, Italy, Spain, Swiss and Austria as well as in other European countries are still not fully liberalised. This article explains the drivers for competition and their impact on the structure of power trading, transmission/distribution and generation. (orig.) [German] Die Umwaelzungen der letzten Jahre auf dem europaeischen Versorgungsmarkt, haben gravierende Auswirkungen auf die Unternehmen. Der Wettbewerbsdruck auf die Marktteilnehmer wird weiter zunehmen, da die Marktliberalisierung im Durchschnitt erst 65% des europaeischen Strommarktes erreicht hat. So sind die nationalen Strommaerkte in Frankreich, Italien, Spanien, Schweiz, Oesterreich sowie in weiteren europaeischen Laendern noch nicht vollstaendig liberalisiert. Der Beitrag zeigt die Treiber dieses Wettbewerbs sowie ihre Auswirkungen auf die Strukturen von Stromhandel, Netz und Erzeugung. (orig.)

  3. Frankreichs neue Industriepolitik

    OpenAIRE

    Kauffmann, Pascal

    2007-01-01

    "Die französische Industriepolitik zeichnet sich seit jeher durch einen relativ hohen Grad an staatlichem Interventionismus aus. Vor diesem Hintergrund eines traditionell aktiven Staates kam es in den letzten Jahren im Bereich der Industriepolitik wiederholt zu Missverständnissen mit den deutschen Nachbarn (EADS, Siemens/ Alstom, Sanofi-Aventis). Das erkennbare Bemühen der Regierung de Villepin um die Förderung 'nationaler Champions' hat aber auch in anderen EU-Staaten ein allgemeine...

  4. Environmental data 1995; Umweltdaten Deutschland 1995

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1995-12-31

    The brochure contains concise data on pollution sources and pollutant effects on the environment (land use, airborne pollutants, liquid effluents, waste, noise, etc.), data on environment quality (air pollution levels, water quality, diversity of species, etc.), and data on the social effects of environmental pollution (environmental protection expenditures, market shares of low-polluting passenger cars and unleaded fuel, biological sewage treatment systems, etc.). All these data are suitable indicators for describing the current environmental situation. (orig./KW) [Deutsch] Die Broschuero umfasst in komprimierter Weise - Daten zu den Verursachern von Umweltbelastungen und zu den Einwirkungen auf die Umwelt (Bodennutzung, Luftemissionen, Abwasser, Abfaelle, Laerm etc.), - Daten zur Qualitaet der Umwelt (Immissionen, Gewaesserguete, Artenvielfalt etc.) sowie - Daten zur gesellschaftlichen Reaktion auf die Umweltbelastung (Ausgaben fuer den Umweltschutz, Anteil schadstoffarmer Pkw und bleifreien Benzins, Anschluss der Bevoelkerung an biologische Klaeranlagen etc.), die als Indikatoren zur Beschreibung der Umweltsituation geeignet erscheinen. (orig./KW)

  5. Market monitoring. Globalization of professional education for engineers. Chances and market potentials of German sellers; Marktsondierung. Internationalisierung beruflicher Weiterbildung fuer Ingenieure. Chancen und Marktpotenziale deutscher Anbieter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Luther, W.; Baron, W.; Zweck, A.

    2002-09-01

    A market monitoring study was carried to determine which countries and which business fields offer opportunities for developing promising activities. The results of the market monitoring study, which was carried out by the VDI Technology Centre, will also be made available to other interested training institutions with a view to promoting the globalisation of professional education for engineers. The following countries were included in the study: USA, Belgium, France, Great Britain, Ireland, the Netherlands, Sweden, and Spain. The study focused chiefly on technically specialised staff and executives. As regards products and services the main focus is on training events with a short runtime and areas where there is a strong interest in the globalisation of training providers. [German] Mittels einer Marktsondierung wurde untersucht, in welchen Laendern und in welchen Geschaeftsfeldern aussichtsreiche Aktivitaeten entfaltet werden koennen. Die Ergebnisse dieser Marktuntersuchung des VDI-Technologiezentrums werden auch weiteren interessierten Weiterbildungseinrichtungen zur Verfuegung gestellt, um auf diese Weise einen Beitrag zur staerkeren Internationalisierung beruflicher Weiterbildung fuer Ingenieure zu leisten. Die Studie analysiert folgende Ziellaender: USA, Belgien, Frankreich, Grossbritannien, Irland, Niederlande, Schweden und Spanien. Als Zielgruppe werden technische Fach- und Fuehrungskraefte fokussiert. Als moegliche Produkte und Dienstleistungen stehen Veranstaltungen mit relativ kurzer Laufzeit und Handlungsfelder im Vordergrund, die fuer eine Internationalisierung der Weiterbildungsanbieter von besonderem Interesse sind. (orig.)

  6. Wie viel Deutschland steckt im Porsche?

    OpenAIRE

    Ferdinand Dudenhöffer

    2005-01-01

    Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, Fachhochschule Gelsenkirchen, beschäftigt sich in seinem Kommentar mit der Frage nach der Höhe des Auslandsanteils an den Fertigungskosten bei einigen deutschen Automobilherstellern. Dabei beschäftigt er sich insbesondere mit dem Porsche Cayenne. Er zeigt, dass der deutsche Fertigungsanteil an diesem Auto bei etwa 33% und nicht bei den von Porsche behaupteten 55% liegt. Beim Porsche Cayenne ist der deutsche Wertschöpfungsanteil wesentlich kleiner als bei ander...

  7. Schattenwirtschaft und Arbeitsplatzbeschaffung

    OpenAIRE

    Merz, Joachim

    1996-01-01

    Ziel dieser Studie ist die empirisch fundierte Auseinandersetzung mit dem Thema Schattenwirtschaft und Arbeitsplatzschaffung. Die hier aufgefächerte Diskussion des Themas in Wirtschaft, Sozialpolitik und Gesellschaft, der weitere Diskurs und die empirische Fundierung erfordern eine klare und dann folgende begriffliche Abgrenzung der Schattenwirtschaft. Argumente der Diskussion zu Ursachen und positiven und negativen Wirkungen der Schattenwirtschaft auf die Arbeitsplatzbeschaffung werden im An...

  8. Ecotoxicological sediment survey of large German rivers; Oekotoxikologische Sedimentkartierung der grossen Fluesse Deutschlands

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Duft, M.; Tillmann, M. [Internationales Hochschulinstitut Zittau (Germany); Oehlmann, J. [Frankfurt Univ. (Germany). Zoologisches Inst., Abt. Oekologie und Evolution

    2003-05-01

    In this project, a nation-wide, ecotoxicologically-based sediment survey was carried out. For this purpose, a total of about 200 sediment samples from 12 selected large German rivers (Danube, Elbe, Ems, Main, Mosel, Neckar, Neisse, Odra, Rhine, Ruhr, Saar and Weser) were analysed with regard to abiotic parameters (heavy metals, PAH, organic carbon content, particle size) and also by means of two biological test systems with benthic invertebrates (nematode test with the roundworm Caenorhabditis elegans and chironomid test with the non-biting midge Chironomus riparius). Subsequently, this comprehensive data set was analysed statistically. By means of an iterative method, a five-stage, statistically-derived assessment concept which is founded on the results of the biological tests, was developed following the EU water framework directive. In general, the classification with the nematode test turned out to be the more sensitive method. A principal component analysis and correlations showed that the parameters of both biotests provide different information which suggests a combined use of both tests. Correlations also indicate a connection of biotest results and abiotic parameters (organic carbon content, particle size and heavy metal contamination). (orig.) [German] Im Projekt wurde eine bundesweite oekotoxikologische Sedimentkartierung grosser Fliessgewaesser durchgefuehrt. Dazu wurden insgesamt etwa 200 Sedimentproben aus 12 ausgewaehlten grossen Fluessen Deutschlands (Donau, Elbe, Ems, Main, Mosel, Neckar, Neisse, Oder, Rhein, Ruhr, Saar und Weser) auf ihre abiotischen Parameter (Schwermetalle, PAK, organischer Kohlenstoffgehalt, Korngroesse) hin analysiert sowie mit zwei biologischen Testverfahren mit benthischen Invertebraten (Nematodentest mit dem Fadenwurm Caenorhabditis elegans und Chironomidentest mit der Zuckmuecke Chironomus riparius) untersucht. Dieses umfangreiche Datenmaterial wurde anschliessend statistisch ausgewertet und mit Hilfe eines iterativen

  9. Out of Area or Out of Reach? European Military Support for Operations in Southwest Asia.

    Science.gov (United States)

    1995-01-01

    1994, p. 81. 41Valerie Guerin-Sendelbach and Jacek Rulkowski, "’Euro-Trio’ Frankreich- Deutschland- Polen ," Aussen Politik, Jg. 45,3. Quartal 1994, pp...and Jacek Rulkowski, "’Euro-Trio’ Frankreich-Deutschland- Polen ," Aussen Politik, Jg. 45, 3. Quartal 1994, pp.246-253. Heisbourg, Francois, "France

  10. The consequences of Chernobyl. Challenges and problem solutions; Die Folgen von Tschernobyl. Herausforderungen und Auswege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Moltmann, B. [ed.; Sahm, A. [ed.; Sapper, M. [ed.

    1994-12-31

    International environmental policy requires three kinds of competency: adequate expert knowledge in matters of reactor safety, environmental and health hazards, economic competency, and competency in the social and political sciences, which place issues in their social context and investigate how wills are formed and decision processes are made; finally the desire to draw conclusions from insight gained. But the example of Chernobyl shows that the boundary conditions of environmental policy in eastern Europe are distinct from the ones in western industrial societies. The papers that make up this book document the dialogue between natural science experts, technical experts, social and political science, and active politics. Experts heard are from Germany, Russia and Belarus, as well as from international organizations. (orig./HP) [Deutsch] Internationale Umweltpolitik erfordert dreierlei Kompetenz: die Faehigkeit der Fachwissenschaft fuer Reaktorsicherheit, Umwelt und Gesundheitsbelastungen, Energiewirtschaft, dann aber auch die Kenntnisse der Sozial- und Politikwissenschaft, die die Sachprobleme gesellschaftlich vermitteln und Willensbildung und Entscheidungsprozesse untersuchen, und schliesslich den Willen, aus gewonnenen Einsichten auch Schlussfolgerungen zu ziehen. Dabei zeigt das Beispiel Tschernobyl, dass Umweltpolitik in Osteuropa unter anderen Rahmenbedingungen als in den westlichen Industriegesellschaften stattfindet. Die Beitraege in diesem Buch dokumentieren den Dialog zwischen natur- und technikwissenschaftlichen Experten, Sozial- und Politikwissenschaft, aber auch der politischen Praxis. Dabei kommen Fachleute aus Deutschland, Russland und Belarus sowie Angehoerige internationaler Organisationen zu Wort. (orig./HP)

  11. Gesagt und ungesagt Spoken and Unspoken

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dagmar Heimbach

    2005-11-01

    Full Text Available Die Studie Der Kampf um weibliche Individualität. Zur Transformation moderner Subjektivierungsweisen in Deutschland um 1900 ist der Fragestellung gewidmet, inwiefern „symbolisch-kulturelle Deutungs- bzw. Klassifizierungsprozesse“ (S. 9 adäquat beschrieben werden können. Hierzu hat Andrea Bührmann „Foucaults Überlegungen zur Analyse von Diskurs- und Machtformationen“ als theoretische Basis herangezogen. In Form einer „gesellschaftstheoretisch fundierten Dispositivanalyse“ (S. 20f. hat sie diese rekonstruiert bzw. weitergedacht und um die Strukturkategorie Geschlecht ergänzt. Anhand des Kampfes von „Frauen für eine ’weibliche Individualität’“ (S. 11 im ausgehenden 19. Jahrhundert versucht sie, exemplarisch nachzuweisen, dass sich damit historische (Trans-Formierungsprozesse sowohl theoretisch begreifen als auch historisch konkret darstellen lassen.The study The Fight Over Female Individuality. On the Transformation of Modern Manners of Subjectivity in German around 1900 (Der Kampf um weibliche Individualität. Zur Transformation moderner Subjektivierungsweisen in Deutschland um 1900 addresses the problem of how “symbolic-cultural processes of meaning and classification” can be adequately described (6. Andrea Bührmann draws on “Foucault’s reflections on the analysis of discourse and power formations” as her theoretical basis. She reconstructs or rather develops this in the form of a “social theoretically founded dispositive analysis” which is completed by the structural category of gender (20f. Using examples, she tries to prove that the historical (transformation processes can be theoretically conceived and historically depicted in a concrete manner using the struggle of “women for a ‘feminine individuality’” (11.

  12. Entweder – oder? Mutterschaft zwischen Fundamentalismen und vielschichtigen Praxen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barbara Thiessen

    2010-06-01

    Full Text Available Mutterschaft wird in Deutschland ‚fundamentalistisch‘ diskursiviert: Die Leitbilder der ‚guten‘ Mutter sowie deren negative Schattenseiten sind moralisch und politisch überfrachtet, so dass scheinbar nicht nur das Wohl und Wehe der Kinder, sondern auch das der ganzen Nation an der Erfüllung spezifischer Normen von Mutterschaft zu hängen scheinen. In der alltäglichen Praxis von Mutterschaft brechen sich diese phantasmatischen Bilder allerdings – der Familien- und Mutteralltag ist vielmehr geprägt von vielfältigsten, durchaus eigensinnigen und nach Ungleichheitslagen differenzierten Arrangements sowie entsprechender ‚Identitäten‘ von Müttern. In unserem Beitrag skizzieren wir diese Gemengelage zunächst als Effekt von Reflexivierungsprozessen, die nicht zuletzt der Zweiten Frauenbewegung, aber auch den unterschiedlichen Traditionen in der DDR und der BRD geschuldet sind. Auch die derzeitige ‚Ökonomisierung des Sozialen‘ bildet eine wesentliche Rahmenbedingung für gegenwärtige Diskurse rund um Mutterschaft. Im Beitrag werden auch Aspekte der familien- und sozialpolitischen Regulierung von Mutterschaft skizziert. Insgesamt diagnostizieren wir einerseits die Pluralisierung von Mutterschaftsbildern, die andererseits aber hochgradig widersprüchlich ist. Mütter nehmen diese Konflikte – etwa zwischen der ‚guten Mutter‘, die ganz in der langjährigen Vollverfügbarkeit für die Kinder aufgeht, und der ‚guten Mutter‘, die durch die Brille ihrer eigenen Karriere ihre Kinder als Humankapital betrachtet, in das sie investiert – individualisiert wahr, was wir entlang einiger exemplarischer ‚Druckstellen‘ darstellen. Der Beitrag schließt mit einem Plädoyer für die gesellschaftliche Aufwertung fürsorgebasierter Beziehungen und damit mit einer Kritik an der Fetischisierung von Autonomie.

  13. Utopia im 18. Jahrhundert in Frankreich. Meslier und Morelly in sozialwissenschaftlicher Sicht - Utopia in XVIIIth century France. An anthropological approach of Meslier and Morelly

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Brigitta Benzing

    2012-10-01

    Full Text Available Utopia is here understood as an important part of the freedom of mind and thought. In dogmatic, especially religious systems of thought, utopia cannot flourish. In France, utopian thoughts in political philosophy, in literature and fine arts developed in the Renaissance period and became stronger in the pre-revolutionary period. The utopists hid behind a recognized well-known personality. Meslier as a catholic priest elaborated through his lifetime a (later so-called atheistic manifesto. Three handwritten copies were available posthumous; one was published by Voltaire under the title “Extraits des sentiments de Jean Meslier” in 1762. Morelly’s “Code de la nature” of 1755 was attributed until the 19th Century to Diderot. Both utopists, Meslier and Morelly, show very different inclinations: Meslier could be qualified as humanist, though materialist in his thinking, because his philosophy sees nature in a holistic way and thus combines material and moral values. Morelly favours the idea of progressive development through an egalitarian government whereby he is convinced of the economic foundation of the society. These two utopists were later manipulated by their readers and adepts in different ways: some endeavoured to see them as early utopist socialists, some as egalitarians, some as deists. With regard to Morelly several authors stressed the horror vision of a planned state in which every individual is firmly placed and controlled. These two antagonistic visions of what society could look like had followers in the 18th and early 19th century in France and elsewhere.

  14. Tools and tool application for the dismantling of the nuclear power plant Brennilis in France; Werkzeuge und Werkzeugeinsatz fuer den Rueckbau des Kernkraftwerks Brennilis Frankreich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bienia, Harald; Welbers, Philipp; Krueger, Peter; Noll, Thomas [NUKEM Technologies GmbH, Alzenau (Germany)

    2012-11-01

    The EL-4 reactor in the NPP Brennilis in France is a CO2 cooled heavy water moderated test reactor with net power of 70 MW, the reactor started operation in 1967 and was decommissioned in 1985. Due to the construction features it was not necessary to enter the reactor area during operation, therefore the reactor pressure vessel and the surrounding piping systems are built in a very compact way. The dismantling procedures are therefore different from German BWR or PWR systems, the remote cutting and handling tools have to be adapted to the different features. Because of the high local dosage rate in the reactor hall it is also necessary to perform the erection of the dismantling equipment by robot systems. For cutting of the piping system a new plasma cutting technique, the hot wire method will be used. Other mechanical cutting techniques have to be used for instance for zircaloy containing components due to fire prevention purposes. The required time for tool and manipulator changes, including wearing part replacements constitute a significant part of the dismantling schedule. The suction/exhaust system for radioactive dust removal allowed a reduction of the total personal dose by one third of the allowed dose.

  15. Annual report of the electric power industry of the Federal Republic of Germany 2000. Power generation in publicly-owned electric utilities, the industrial independent units and the Deutsche Bahn AG, and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Jahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland 2000. Stromerzeugung der allgemeinen Elektrizitaetswerke einschliesslich der Deutschen Bahn AG und der industriellen Eigenanlagen sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Karasch, G.M.

    2002-05-01

    For the year under report, figures are given on: Origin and consumption of electric power; power generation in public utilities, industrial plants and the Deutsche Bahn AG; development of power consumption in the network of public utilities in the federal states; net power generation and consumption in industry and development of the gross power generation in public power plants and industrial units in the federal states. [German] Fuer das Berichtsjahr werden in Tabellen Zahlen dargestellt betreffend: Herkunft und Verbleib der elektrischen Arbeit; Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG; Entwicklung des Stromverbrauchs aus dem Netz der oeffentlichen Elektrizitaetsversorgung in den Bundeslaendern; Netto-Stromerzeugung und -Stromverbrauch der Industrie und Entwicklung der Brutto-Stromerzeugung der oeffentlichen Kraftwerke und der industriellen Eigenanlagen in den Bundeslaendern.

  16. Annual report of the electric power industry of the Federal Republic of Germany 1995. Power generation in publicly-owned electric utilities, the industrial independent units and the Deutsche Bahn AG, and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Jahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland 1995. Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1996-12-01

    For the year under report, figures are given on: Origin and consumption of electric power; power generation in public utilities, industrial plants and the Deutsche Bahn AG; development of power consumption in the network of public utilities in the federal states; net power generation and consumption in industry and development of the gross power generation in public power plants and industrial units in the federal states. (HS) [Deutsch] Fuer das Berichtsjahr werden in Tabellen Zahlen dargestellt betreffend: Herkunft und Verbleib der elektrischen Arbeit; Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG; Entwicklung des Stromverbrauches aus dem Netz der oeffentlichen Elektrizitaetsversorgung in den Bundeslaendern; Netto-Stromerzeugung und -Stromverbrauch der Industrie und Entwicklung der Brutto-Stromerzeugung der oeffentlichen Kraftwerke und der industriellen Eigenanlagen in den Bundeslaendern. (HS)

  17. Annual report of the electric power industry of the Federal Republic of Germany 1998. Power generation in publicly-owned electric utilities, the industrial independent units and the Deutsche Bahn AG, and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Jahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland 1998. Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, L.

    1999-12-01

    For the year under report, figures are given on: Origin and consumption of electric power; power generation in public utilities, industrial plants and the Deutsche Bahn AG; development of power consumption in the network of public utilities in the federal states; net power generation and consumption in industry and development of the gross power generation in public power plants and industrial units in the federal states. (orig.) [German] Fuer das Berichtsjahr werden in Tabellen Zahlen dargestellt betreffend: Herkunft und Verbleib der elektrischen Arbeit; Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG; Entwicklung des Stromverbrauchs aus dem Netz der oeffentlichen Elektrizitaetsversorgung in den Bundeslaendern; Netto-Stromerzeugung und -Stromverbrauch der Industrie und Entwicklung der Brutto-Stromerzeugung der oeffentlichen Kraftwerke und der industriellen Eigenanlagen in den Bundeslaendern. (orig.)

  18. Annual report of the electric power industry of the Federal Republic of Germany 1997. Power generation in publicly-owned electric utilities, the industrial independent units and the Deutsche Bahn AG, and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Jahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland 1997. Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, L.

    1999-01-01

    For the year under report, figures are given on: Origin and consumption of electric power; power generation in public utilities, industrial plants and the Deutsche Bahn AG; development of power consumption in the network of public utilities in the federal states; net power generation and consumption in industry and development of the gross power generation in public power plants and industrial units in the federal states. (orig.) [Deutsch] Fuer das Berichtsjahr werden in Tabellen Zahlen dargestellt betreffend: Herkunft und Verbleib der elektrischen Arbeit; Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG; Entwicklung des Stromverbrauchs aus dem Netz der oeffentlichen Elektrizitaetsversorgung in den Bundeslaendern; Netto-Stromerzeugung und -Stromverbrauch der Industrie und Entwicklung der Brutto-Stromerzeugung der oeffentlichen Kraftwerke und der industriellen Eigenanlagen in den Bundeslaendern. (orig.)

  19. Annual report of the electric power industry of the Federal Republic of Germany 1996. Power generation in publicly-owned electric utilities, the industrial independent units and the Deutsche Bahn AG, and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Jahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland 1996. Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1997-10-01

    For the year under report, figures are given on: Origin and consumption of electric power; power generation in public utilities, industrial plants and the Deutsche Bahn AG; development of power consumption in the network of public utilities in the federal states; net power generation and consumption in industry and development of the gross power generation in public power plants and industrial units in the federal states. (orig.) [Deutsch] Fuer das Berichtsjahr werden in Tabellen Zahlen dargestellt betreffend: Herkunft und Verbleib der elektrischen Arbeit; Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG; Entwicklung des Stromverbrauchs aus dem Netz der oeffentlichen Elektrizitaetsversorgung in den Bundeslaendern; Netto-Stromerzeugung und -Stromverbrauch der Industrie und Entwicklung der Brutto-Stromerzeugung der oeffentlichen Kraftwerke und der industriellen Eigenanlagen in den Bundeslaendern. (orig.)

  20. Annual report of the electric power industry of the Federal Republic of Germany 1999. Power generation in publicly-owned electric utilities, the industrial independent units and the Deutsche Bahn AG, and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Jahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland 1999. Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, L.

    2000-08-01

    For the year under report, figures are given on: Origin and consumption of electric power; power generation in public utilities, industrial plants and the Deutsche Bahn AG; development of power consumption in the network of public utilities in the federal states; net power generation and consumption in industry and development of the gross power generation in public power plants and industrial units in the federal states. (orig.) [German] Fuer das Berichtsjahr werden in Tabellen Zahlen dargestellt betreffend: Herkunft und Verbleib der elektrischen Arbeit; Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG; Entwicklung des Stromverbrauchs aus dem Netz der oeffentlichen Elektrizitaetsversorgung in den Bundeslaendern; Netto-Stromerzeugung und -Stromverbrauch der Industrie und Entwicklung der Brutto-Stromerzeugung der oeffentlichen Kraftwerke und der industriellen Eigenanlagen in den Bundeslaendern. (orig.)

  1. Substanzabhängigkeit und Aggressivität

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schläfke D

    2010-01-01

    Full Text Available Hintergrund: Der Konsum von Alkohol und psychotropen Substanzen zeigt in Deutschland eine hohe Ausprägung und führte zur Entwicklung einer speziellen Entziehungsmaßregel (§ 64 StGB für Menschen, die eine Straftat im Zusammenhang mit ihrer Sucht begangen haben. Es gibt nur wenige Untersuchungen zum Zusammenhang von süchtigem Verhalten und Aggressivität bzw. Delinquenz, die mit diesen Studienergebnissen erweitert werden sollen. Methode: Für die Untersuchung wurden die Informationen aus der Basisdokumentation (BADO mit delinquenter und psychiatrischer Vorgeschichte und die Daten der Aufnahmediagnostik (SCL-90-R, STAXI aus der Klinik für Forensische Psychiatrie Rostock ausgewertet. Es lagen von 268 Probanden die Daten aus der BADO (Gruppe 1 und von 116 Probanden die Daten von SCL-90-R und STAXI (Gruppe 2 vor. Ergebnisse: Deutlich wurden Zusammenhänge zwischen einem frühen Suchtmittelkonsum und dem kindlichen bzw. jugendlichen Alter bei Delinquenzbeginn und zu gleichzeitig vorliegenden, vielfältigen psychosozialen Problemen und psychischen Auffälligkeiten bei diesen Patienten. In der Psychodiagnostik gab die Patientengruppe mit Suchtbeginn vor dem 16. Lebensjahr eine signifikant höhere Bereitschaft an, sich aggressiv durchzusetzen. Gleichzeitig sind diese Patienten auch signifikant weniger gut in der Lage, ihren Ärger zu kontrollieren. Sie weisen ein höheres Ausmaß an Aggressivität/Feindseligkeit sowie eine höhere Belastung mit komorbiden psychischen Störungen auf. Schlussfolgerung: Insbesondere für junge Menschen scheint eine enge Beziehung zwischen früh einsetzendem Suchtmittelgebrauch und vielfältigen sozialen Problemen zu bestehen, die dann auch aggressives und delinquentes Handeln einschließen. Eine klare Beziehung zwischen einzelnen aggressionsauslösenden Faktoren und dem spezifischen Verhalten in einer Gewalthandlung konnte nicht hergestellt werden. Jedoch weisen die Ergebnisse auf eine prinzipielle Unterscheidungsf

  2. Teaching and research for the pit-and-quarry industry at the Institute of Mining; Lehre und Forschung fuer die Steine-und-Erden-Industrie am Institut fuer Bergbau

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Walde, M. [Technische Univ. Bergakademie Freiberg (Germany). Inst. fuer Bergbau

    1998-11-01

    The contribution goes into the history of Freiberg Mining University from the 18th century to the present. The current syllabus is presented, and data are given on brown coal production and the number of brown coal mines in Germany. (orig.) [Deutsch] Der Beitrag beschaeftigt sich mit der Entwicklung der Lehre und Forschung an der Bergakademie Freiberg. Es werden die Veraenderungen in der Bergbauausbildung an der TU Bergakademie Freiberg vom 18. Jahrhundert bis heute sowie die derzeitige Gestaltung der Ausbildung geschildert. Zudem werden die Braunkohlenfoerdermengen und die Anzahl der foerdernden Betriebe in Deutschland aufgefuehrt.

  3. Gebiete und Karten der neuen Musik erfahren. Über das Klangkunstprojekt sounding D

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barthelmes, Barbara

    2012-10-01

    Full Text Available Sounding D is a sound-art project, which was carried out in the year 2010 by the Netzwerk Neue Musik. The work is characterized by its special quality of site determination. The sounding D train, inspired by John Cage’s Il treno (1978, travelled for two weeks throughout Germany and set up at 15 stations along the way. In each place, in which an individual sonority per se adheres, numerous sound-art works or musical performances were organized. The sound installation located inside the train, Outside In (Blue by Robin Minard, evoked exciting correlations vis-à-vis Germany’s topographically open spaces during the journey. The result is a map of the contemporary music scene in Germany.sounding D ist ein Klangkunstprojekt, das 2010 vom Netzwerk Neue Musik realisiert wurde. Die Arbeit zeichnet sich durch ihren speziellen Charakter von Ortsbestimmtheit aus. Der Klangzug sounding D, angelehnt an John Cages Il treno (1978, fuhr zwei Wochen durch Deutschland und richtete an 15 Stationen Zwischenstopps ein. In jedem Ort, dem per se eine individuelle Klanglichkeit anhaftet, wurden zahlreiche Klangkunstarbeiten oder Musikperformances organisiert. Die im Inneren des Zuges befindliche Klanginstallation Outside In (Blue von Robin Minard und der während der Fahrt topografisch erschlossene Raum Deutschlands riefen spannende Wechselbeziehungen hervor. Das Ergebnis ist eine Kartografie der zeitgenössischen Musikszene in Deutschland.

  4. Superman = Persepolis = Naruto? Herausforderungen und Probleme der formalen und inhaltlichen Vielfalt von Comics und Comicforschung für die Regensburger Verbundklassifikation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Franke-Maier

    2016-12-01

    Full Text Available Das populäre Medium Comic hat in den vergangenen Jahren zunehmend Interesse als wissenschaftliches Forschungsobjekt und damit auch als bibliothekarisches Sammlungsgut auf sich gezogen. Bibliotheken stehen vor der Aufgabe, die Primärquellen und vor allem die wissenschaftliche Forschungsliteratur zu Comics inhaltlich zu erschließen und nach wie vor auch systematisch zu präsentieren. Bis vor kurzem fand man in der in Deutschland am weitesten verbreiteten Klassifikation, der im Selbstverständnis wissenschaftsnahen Regensburger Verbundklassifikation, nur Einzelstellen in einzelnen Fachsystematiken und einen größeren Bereich in der Japanologie für das Phänomen Manga. Dieser Zustand war nicht ausreichend für eine differenzierte Aufstellung in Bibliotheken mit entsprechenden Beständen und Schwerpunkten. Der hier präsentierte RVK-Baum für Comics und Comicforschung wird diesem Desiderat gerecht und bietet eine Möglichkeit, Comicbestände adäquat klassifikatorisch abzubilden.   In recent years the popular medium of comics has attracted increasing research interest and, consequently, comics have been recognized as objects for collection in libraries. Libraries face the task of classifying the primary sources and especially the scientific research literature on comics in order to present them systematically. Until recently, the most widely used academic library classification in Germany, the Regensburg Classification (RVK, provided only individual notations in some subject classifications and, additionally, a larger area on manga in the Japanese studies section. This situation was not sufficient for a differentiated shelving, or, respectively, classifying in libraries with correspondent resources and priorities. The paper presents a tree of RVK-notations for comics and comic research, which satisfies the desiderata and provides a way to map comic collections adequately to a classificatory scheme

  5. Editorial: Computerspiele und Videogames in formellen und informellen Bildungskontexten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johannes Fromme

    2008-01-01

    vertiefend mit der Vorlesungsthematik zu befassen. Ziel ist also ein verbessertes und vor allem nachhaltigeres Verständnis der Vorlesungsinhalte durch spielerische Mittel zu erreichen. Der Beitrag beschreibt das dazu entwickelte Lernspiel und berichtet über die bisherigen Erfahrungen und erste Evaluationsergebnisse. * Eine Ausnahme erscheint allerdings erwähnenswert: In der ersten Hälfte der 1980er Jahre gab es in der Bundesrepublik Deutschland eine Debatte (und einige Forschungsarbeiten zum Videospiel in Spielhallen mit dem Ergebnis, dass 1985 ein geändertes Jugendschutzgesetz in Kraft trat, das den Zugang zu Glücks- und Videospielautomaten in der Öffentlichkeit neu regulierte und unter 18-Jährigen nicht mehr gestattete. Diese Regelung ist – anders als die 2003 obligatorisch gewordenen Altersfreigaben der USK für Computerspiele auf Datenträgern – unabhängig vom Inhalt der Spiele, und sie ist bis heute in Kraft. Literatur Copier, Marinka/Raessens, Joost (Eds. (2003: Level Up. Digital Games Research Conference, 4–6 November 2003, Utrecht University, Conference Proceedings. De Castell, Suzanne/Jenson, Jennifer (Eds. (2007: Worlds in Play. International Perspectives on Digital Games Research. New York et al.: Peter Lang. Fritz, Jürgen/Fehr, Wolfgang (Hrsg. (2003: Computerspiele. Virtuelle Spiel- und Lernwelten. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung. Fromme, Johannes, Meder, Norbert; Vollmer, Nikolaus (2000. Computerspiele in der Kinderkultur. Opladen: Leske + Budrich. Juul, Jesper (2005. Half-real. Video games between real rules and fictional worlds. Cambridge, Mass.: MIT Press. Kafai, Yasmin B./Heeter, Carrie/Denner, Jill/Sun, Jennifer Y. (Eds. (2008: Beyond Barbie and Mortal Kombat. New Perspectives on Gender and Gaming. Cambridge, Mass./London: MIT Press. Kaminski, Winfred/Lorber, Martin (Hrsg. (2006: Clash of Realities. Computerspiele und soziale Wirklichkeit. München: Kopäd. Klimmt, Christoph (2005: Computerspielen als Handlung. Dimensionen und

  6. Substitution of the CFCs R-11, R-13, R-503, R-13B1, R-113, R-114 and R-12B1 in existing refrigerating, air-conditioning and heat pump systems with refrigerants of low ozone depletion potential in the Federal Republic of Germany. Status report; Ersatz der FCKW R11, R13, R503, R13B1, R113, R114, und R12B1 in bestehenden Kaelte-, Klima- und Waermepumpenanlagen in der Bundesrepublik Deutschland durch Kaeltemittel mit geringem Ozonabbaupotential. Statusbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1998-11-01

    The technical basics and the state of the art for the substitution of the CFC refrigerants R-11, R-13, R-503, R-13B1, R-113, R-114 and R-12B1 in existing refrigeration systems are described and explained. The report contains an overview of the current applications of these refrigerants in the FRG, a review and discussion of existing substitutes, the presentation and evaluation of research and experiences with the conversion to alternative refrigerants, the presentation of the required infrastructure and a discussion of the technical feasibility. The conversion of existing systems to refrigerants of lower ozone depletion potential is in conclusion evaluated with regard to its technical feasibility, environmental relevance and economic efficiency. (orig.) [Deutsch] Es werden die technischen Grundlagen und der Stand der Technik zum Ersatz der FCKW-Kaeltemittel R11, R13, R503, R13B1, R113, R114 und R12B1 in bestehenden Kaelteanlagen dargestellt und erlaeutert. Der Bericht beinhaltet einen Ueberblick ueber die derzeitige Anwendung dieser Kaeltemittel in der BRD, die Vorstellung und Diskussion existierender Ersatzstoffe, die Darstellung und Bewertung der Forschung und Erfahrungen zu Umruestungen auf Ersatzstoffe, die Vorstellung der erforderlichen Infrastruktur und die Diskussion der technischen Durchfuehrbarkeit. Die Umstellung bestehender Anlagen auf Kaeltemittel mit geringerem Ozonabbaupotential wird abschliessend hinsichtlich der technischen Durchfuehrbarkeit, der Umweltrelevanz und der Wirtschaftlichkeit bewertet. (orig.)

  7. Photovoltaic systems. A guide for electricians, roofers, projecting engineers and architects; Photovoltaische Anlagen. Leitfaden fuer Elektriker, Dachdecker, Fachplaner, Architekten und Bauherren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haselhuhn, R.; Berger, F.; Hasenoehrl, G.; Morsch, R.; Quaschning, V.; Rauscher, S.; Seltmann, T.; Hartmann, U.

    2001-07-01

    can-polluting and sustainable power supply will rely heavily on photovoltaic systems. Experience has shown that the development of PV systems cannot be assured without careful, high-quality planning dimensioning, installation, commissioning and maintenance. This guide contains comprehensive information on all aspects of PV systems. It addresses architects, projecting engineers, builder-owners, electricians and roofers, as well as decision-makers on state and community level with the intention of informing them on the latest state of the art. Contents: 1. Functional principles, design, characteristics and properties of components, modules and current inverters; 2. in situ analysis and site analysis; 3. shading analysis; 4. Optimal planning, dimensioning and design; 5. simulation programmes; 6. installation, commissioning, failure detection and maintenance; 7. assembly systems and integration options; 8. funding programmes. To facilitate updating, the book is in the form of a loose-leaf collection. [German] Fuer eine klimavertraegliche und nachhaltige zukuenftige Energieversorgung Deutschlands ist der massive Ausbau der Photovoltaik unabdingbar. Die Rahmenbedingungen fuer einen solchen Ausbau sind geschaffen, der Markt befindet sich zur Zeit im Umbruch. In Deutschland werden von einem solchen Ausbau in erster Linie netzgekoppelte PV-Anlagen betroffen sein. Die Erfahrungen mit der Performance solcher Anlagen (1.000-Daecher-Programm, Programm Sonne in der Schule, Schweizer Foerderprogramm etc.) haben allerdings gezeigt, dass ohne eine sorgfaeltige und auf hohem Niveau stehende Planung, Dimensionierung, Installation, Inbetriebnahme und Wartung der optimale Ertrag und damit der Beitrag zum Klimaschutz nicht gewaehrleistet werden kann. Aus diesen Gruenden ist es notwendig und sinnvill, Architekten, Planern, Bauherren, Installationsbetrieben (sowohl Elektrikern als auch Dachdeckern) und last but not least den Entscheidungstraegern in Laendern und Kommunen ein

  8. Competition in the open energy markets and globalisation. An interview with C. Christian von Weizsaecker, Cologne; Energiewettbewerb und Globalisierung. Interview mit C. Christian von Weizsaecker, Koeln

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anon.

    1999-12-01

    Globalisation and the resulting impacts, particularly in the social and environmental sphere, developments in liberalized energy markets and their impacts on the industrial sector, are main aspects discussed in this interview with the economist C.C. von Weizsaecker. (orig./CB) [German] Seit einiger Zeit schauen viele Menschen mit Sorge auf die Folgen eines Phaenomens, dessen Urspruenge Arbeitsteilung und marktwirtschaftlicher Austausch Adam Smith vor mehr als 200 Jahren in seinem Hauptwerk erlaeutert hat: Die Globalisierung. Diese schreitet seit der Oeffnung des Ostens zuuegig voran. Was wir gegenwaertig auf den Energiemaerkten erleben, ist nur eine Komponente davon. Fuehrt die Globalisierung tatsaechlich zu mehr Wohlstand und Beschaeftigung und wie schneidet Deutschland dabei ab? Was ist von sog. Umwelt- und Sozialdumping zu halten? Welche Bedeutung haben Gegenbewegungen zur Globalisierung? Und schliesslich: Welche Rolle spielt der Staat im globalisierten Markt? 'et' sprach hierueber mit dem Oekonomen C.C. von Weizsaecker. (orig.)

  9. Development of low-cost statistical methods for recording the effective energy consumption of households and small consumers. Final report; Erarbeitung kostenguenstiger Erhebungsformen zur Erfassung des effektiven Energieverbrauchs im Bereich Haushalte und Kleinverbraucher. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Diekmann, J.; Wittke, F.; Ziesing, H.J.; Eichhammer, W.; Gruber, E.; Kling, N.; Mannsbart, W.; Schlomann, B.; Geiger, B.

    2000-11-01

    The project was intended to provide a wider data base for Germany. The data should have high quality, representativity, international compatibility, and they should be useable for different purposes. [German] Es ist die wesentliche Zielsetzung dieses Vorhabens, fuer Deutschland konkrete Vorschlaege zur Erfassung des Energieverbrauchs in den Verbrauchssektoren Haushalte und Gewerbe, Handel, Dienstleistungen (GHD) zu erarbeiten, um die gegenwaertig unbefriedigende Datensituation zu verbessern. Dabei wird auch auf Erfahrungen zurueckgegriffen, die im Ausland bereits vorliegen. Ziel der Datenerhebung soll es sein, mit moeglichst geringem finanziellen Aufwand und moeglichst geringer Belastung der auskunftsgebenden Zielgruppen einen Datenbestand mit hoher Qualitaet, Repraesentativitaet, internationaler Kompatibilitaet und Verwendbarkeit fuer unterschiedliche Nutzungszwecke herzustellen. (orig.)

  10. FSE - Center for research, training and development. The Siemens Building Technologies office building at Frankfurt, Main; Forschungs-, Schulungs- und Entwicklungszentrum (FSE). Firmengebaeude der Siemens Building Technologies in Frankfurt/Main

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmid, W.

    2003-07-01

    The new office building of Siemens Building Technologies (SBT) is described. Apart from an impressive architecture, the system also has a state-of-the-art facility management system based on open protocols like Ethernet TCP/IP, BACnet and LONTalk. [German] Als sachlich-technisches Gebaeude mit einem Hang zum Understatement wurde der neue Firmensitz von Siemens Building Technologies (SBT) Deutschland errichtet. Aehnlich wie das Produkt-, System- und Dienstleistungsangebot entspricht das Forschungs-, Schulungs- und Entwicklungszentrum ''FSE'' ganz den Prinzipien Offenheit, Flexibilitaet und Standardisierung. Das in Systembauweise aus Stahlbetonfertigteilen erstellte Gebaeude vermittelt trotz wirtschaftlich orientierter Bescheidenheit ein hohes Mass an Identitaet und sachlicher Repraesentanz. In dem klar strukturierten Baukoerper mit eher klassischer Heizungs- und Lueftungstechnik ist die derzeit wohl modernste gewerkeuebergreifende Gebaeudeautomation installiert, die ganz auf offenen Protokollen wie Ethernet TCP/IP, BACnet und LONTalk aufbaut. (orig.)

  11. Entering a foreign labour market via the “academic gate”. The experiences of Poles who came as international students to Germany Der Arbeitsmarkteinstieg im Anschluss an der Nachschulausbildung im Ausland. Erfahrungen polnischer Studierender in Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nina Wolfeil

    2012-12-01

    Full Text Available Against the background of debates on needs for highly-skilled labour in Germany, the article is interested in international students as a special group of Highly-Skilled Migration. It analyses the impact of studying abroad on future mobility and career patterns. The article presents results from an online survey and 27 qualitative interviews with Poles who came as international students and who later on entered the German labour market. Results from the online survey indicate that approximately 70 % return to Poland but lower return rates are observed among degree-seeking students than among exchange students. The professional value of the study abroad experience is very high. A qualitative typology comprising four types (“Brain Circulators”, “Polonia Members”, “International Career”, “Transformation Refugees” shows how former international students combine Polish and German cultural capital in their professional life and identifies success and failed stories. As a result, special programmes should be created to smooth the transition from university to the labour market in the study abroad destination.Vor dem Hintergrund der Debatte um einen Fachkräftemangel in Deutschland beschäftigt sich der Beitrag mit internationalen Studierenden als Subgruppe der Hochqualifiziertenmigration. Er analysiert den Einfluss des Auslandsstudiums auf spätere Mobilitäts- und Karrieremuster und präsentiert empirische Ergebnisse aus einer Online-Befragung und 27 qualitativen Interviews mit polnischen Absolventen, die als internationale Studierende nach Deutschland kamen und im Anschluss an ihr Studium eine Beschäftigung in Deutschland aufnahmen. Nach den Ergebnissen der Online-Befragung kehren ca. 70 % nach Polen zurück, wobei allerdings Studierende, die einen Abschluss erwarben, eine weitaus geringere Rückkehrquote aufweisen als Austauschstudierende. Der berufliche Ertrag des Auslandsstudiums ist hoch. Eine vier Typen umfassende qualitative

  12. Quarterly report on the electric power industry in the Federal Republic of Germany. 1st quarter 2000. Power generation in public-owned electric utilities, the industrial independent units and the Federal Railways and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Vierteljahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland. 1. Vierteljahr 2000. Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, L.

    2000-12-01

    The report provides data on public electricity supply, on power generation in plants of the mining industry and the manufacturing industry, and on the German Federal Railways. The data have been derived from the monthly reports of the Federal Office of Statistics. (orig.) [German] Der Bericht enthaelt Zahlen fuer die oeffentliche Versorgung, fuer die Eigenanlagen im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe und fuer die Deutsche Bundesbahn. Die Zahlen sind den monatlichen Berichten des Statistischen Bundesamtes entnommen. (orig.)

  13. Quarterly report on the electric power industry in the Federal Republic of Germany. 1st quarter 1997. Power generation in publicly-owned electric utilities, the industrial independent units and the Deutsche Bahn AG, and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Vierteljahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland. 1. Vierteljahr 1997. Stromerzeugung der oeffentlichen Eletrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG, sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1997-10-01

    The report provides data on public electricity supply, on power generation in plants of the mining industry and the manufacturing industry, and on the German Federal Railways. The data have been derived from the monthly reports of the Federal Office of Statistics. (orig.) [Deutsch] Der Bericht enthaelt Zahlen fuer die oeffentliche Versorgung, fuer die Eigenanlagen im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe und fuer die Deutsche Bundesbahn. Die Zahlen sind den monatlichen Berichten des Statistischen Bundesamtes entnommen. (orig.)

  14. Quarterly report on the electric power industry in the Federal Republic of Germany. 4. quarter 2000. Power generation in public-owned electric utilities, the industrial independent units and the Federal Railways and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Vierteljahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland. 4. Vierteljahr 2000. Stromerzeugung der allgemeinen Elektrizitaetswerke einschliesslich der Deutschen Bahn AG und der industriellen Eigenanlagen sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Karasch, G.M.

    2002-01-01

    The report provides data on public electricity supply, on power generation in plants of the mining industry and the manufacturing industry, and on the Deutsche Bahn AG. The data have been derived from the monthly reports of the Federal Office of Statistics. [German] Der Bericht enthaelt Zahlen fuer die oeffentliche Versorgung, fuer die Eigenanlagen im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe und fuer die Deutsche Bundesbahn. Die Zahlen sind den monatlichen Berichten des Statistischen Bundesamtes entnommen.

  15. Quarterly report on the electric power industry in the Federal Republic of Germany. 3rd quarter 1996. Power generation in publicly-owned electric utilities, the industrial independent units and the Federal Railways, and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Vierteljahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland. 3. Vierteljahr 1996. Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1997-02-01

    The report provides data on public electricity supply, on power generation in plants of the mining industry and the manufacturing industry, and on the German Federal Railways. The data have been derived from the monthly reports of the Federal Office of Statistics. (HS) [Deutsch] Der Bericht enthaelt Zahlen fuer die oeffentliche Versorgung, fuer die Eigenanlagen im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe und fuer die Deutsche Bundesbahn. Die Zahlen sind den monatlichen Berichten des Statistischen Bundesamtes entnommen. (HS)

  16. Quarterly report on the electric power industry in the Federal Republic of Germany. 2nd quarter 1997. Power generation in publicly-owned electric utilities, the industrial independent units and the Deutsche Bahn AG, and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Vierteljahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland. 2. Vierteljahr 1997. Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1998-02-01

    The report provides data on public electricity supply, on power generation in plants of the mining industry and the manufacturing industry, and on the German Federal Railways. The data have been derived from the monthly reports of the Federal Office of Statistics. (orig.) [Deutsch] Der Bericht enthaelt Zahlen fuer die oeffentliche Versorgung, fuer die Eigenanlagen im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe und fuer die Deutsche Bundesbahn. Die Zahlen sind den monatlichen Berichten des Statistischen Bundesamtes entnommen. (orig.)

  17. Quarterly report on the electric power industry in the Federal Republic of Germany. 3. quarter 2000. Power generation in public-owned electric utilities, the industrial independent units and the Federal Railways and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Vierteljahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland. 3. Vierteljahr 2000. Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, L.

    2001-04-01

    The report provides data on public electricity supply, on power generation plants of the mining industry and the manufacturing industry, and on the German Federal Railways. The data have been derived from the monthly reports of the Federal Office of Statistics. (HS) [German] Der Bericht enthaelt Zahlen fuer die oeffentliche Versorgung, fuer die Eigenanlagen im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe und fuer die Deutsche Bundesbahn. Die Zahlen sind den monatlichen Berichten des Statistischen Bundesamtes entnommen. (HS)

  18. Quarterly report on the electric power industry of the Federal Republic of Germany. 4th quarter 1997. Power generation in publicly-owned electric utilities, the industrial independent units and the Deutsche Bahn AG, and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Vierteljahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland. 4. Quartal 1997. Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1998-07-01

    The report provides data on public electricity supply, on power generation in plants of the mining industry and the manufacturing industry, and on the German Federal Railways. The data have been derived from the monthly reports of the Federal Office of Statistics. (orig.) [Deutsch] Der Bericht enthaelt Zahlen fuer die oeffentliche Versorgung, fuer die Eigenanlagen im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe und fuer die Deutsche Bundesbahn. Die Zahlen sind den monatlichen Berichten des Statistischen Bundesamtes entnommen. (orig.)

  19. Quarterly report on the electric power industry in the Federal Republic of Germany. 4th quarter 1996. Power generation in publicly-owned electric utilities, the industrial independent units and the Federal Railways, and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Vierteljahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland. 4. Vierteljahr 1996. Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1997-09-01

    The report provides data on public electricity supply, on power generation in plants of the mining industry and the manufacturing industry, and on the German Federal Railways. The data have been derived from the monthly reports of the Federal Office of Statistics. (orig.) [Deutsch] Der Bericht enthaelt Zahlen fuer die oeffentliche Versorgung, fuer die Eigenanlagen im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe und fuer die Deutsche Bundesbahn. Die Zahlen sind den monatlichen Berichten des Statistischen Bundesamtes entnommen. (orig.)

  20. Quarterly report on the electric power industry in the Federal Republic of Germany. 3rd quarter 1997. Power generation in publicly-owned electric utilities, the industrial independent units and the Deutsche Bahn AG, and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Vierteljahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland. 3. Vierteljahr 1997. Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1998-02-01

    The report provides data on public electricity supply, on power generation in plants of the mining industry and the manufacturing industry, and on the German Federal Railways. The data have been derived from the monthly reports of the Federal Office of Statistics. (orig.) [Deutsch] Der Bericht enthaelt Zahlen fuer die oeffentliche Versorgung, fuer die Eigenanlagen im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe und fuer die Deutsche Bundesbahn. Die Zahlen sind den monatlichen Berichten des Statistischen Bundesamtes entnommen. (orig.)

  1. Quarterly report on the electric power industry in the Federal Republic of Germany. 2nd quarter 1999. Power generation in publicly-owend electric utilities, the industrial independent units and the Federal Railways, and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Vierteljahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland. 2. Vierteljahr 1999. Stromerzeugung der oeffentlich Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, L.

    1999-11-01

    The report provides data on public electricity supply, on power generation in plants of the mining industry and the manufacturing industry, and on the German Federal Railways. The data have been derived from the monthly reports of the Federal Office of Statistics. (orig.) [German] Der Bericht enthaelt Zahlen fuer die oeffentliche Versorgung, fuer die Eigenanlagen im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe und fuer die Deutsche Bundesbahn. Die Zahlen sind den monatlichen Berichten des Statistischen Bundesamtes entnommen. (orig.)

  2. Quarterly report on the electric power industry in the Federal Republic of Germany. 2nd quarter 2000. Power generation in public-owned electric utilities, the industrial independent units, and the Deutsche Bahn AG, and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Vierteljahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland. 2. Vierteljahr 2000. Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, L.

    2001-01-01

    The report provides data on public electricity supply, on power generation in plants of the mining industry and the manufacturing industry, and on the German Federal Railways. The data have been derived from the monthly reports of the Federal Office of Statistics. (HS) [German] Der Bericht enthaelt Zahlen fuer die oeffentliche Versorgung, fuer die Eigenanlagen im Bergbau und Verarbeitendes Gewerbe und fuer die Deutsche Bundesbahn. Die Zahlen sind den monatlichen Berichten des Statistischen Bundesamtes entnommen. (HS)

  3. Quarterly report on the electric power industry in the Federal Republic of Germany. 3rd quarter 1999. Power generation in publicly-owned electric utilities, the industrial independent units and the Deutsche Bahn AG, and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Vierteljahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland. 3. Vierteljahr 1999. Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, L.

    2000-02-01

    The report provides data on public electricity supply, on power generation plants of the mining industry and the manufacturing industry, and on the German Federal Railways. The data have been derived from the monthly reports of the Federal Office of Statistics. (HS) [German] Der Bericht enthaelt Zahlen fuer die oeffentliche Versorgung, fuer die Eigenanlagen im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe und fuer die Deutsche Bundesbahn. Die Zahlen sind den monatlichen Berichten des Statistischen Bundesamtes entnommen. (HS)

  4. Quarterly report on the electric power industry in the Federal Republic of Germany. 3rd quarter 1998. Power generation in publicly-owned electric utilities, the industrial independent units and the Deutsche Bahn AG, and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Vierteljahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland. 3. Vierteljahr 1998. Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, L.

    1999-02-01

    The report provides data on public electricity supply, on power generation in plants of the mining industry and the manufacturing industry, and on the German Federal Railways. The data have been derived from the monthly reports of the Federal Office of Statistics. (orig.) [Deutsch] Der Bericht enthaelt Zahlen fuer die oeffentliche Versorgung, fuer die Eigenanlagen im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe und fuer die Deutsche Bundesbahn. Die Zahlen sind den monatlichen Berichten des Statistischen Bundesamtes entnommen. (orig.)

  5. Quarterly report on the electric power industry in the Federal Republic of Germany. 4th quarter 1998. Power generation in publicly-owned electric utilities, the industrial independent units and the Deutsche Bahn AG, an overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Vierteljahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland. 4. Vierteljahr 1998. Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, L.

    1999-07-01

    The report provides data on public electricity supply, on power generation in plants of the mining industry and the manufacturing industry, and on the German Federal Railways. The data have been derived from the monthly reports of the Federal Office of Statistics. (orig.) [Deutsch] Der Bericht enthaelt Zahlen fuer die oeffentliche Versorgung, fuer die Eigenanlagen im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe und fuer die Deutsche Bundesbahn. Die Zahlen sind den monatlichen Berichten des Statistischen Bundesamtes entnommen. (orig.)

  6. Quarterly report on the electric power industry in the Federal Republic of Germany. 2nd quarter 1998. Power generation in publicly-owned electric utilities, the industrial independent units and the Deutsche Bahn AG, and overall power consumption in the Federal Republic of Germany; Vierteljahresbericht ueber die Elektrizitaetswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland. 2. Vierteljahr 1998. Stromerzeugung der oeffentlichen Elektrizitaetswerke, der industriellen Eigenanlagen und der Deutschen Bahn AG sowie Gesamtstromverbrauch in der Bundesrepublik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, L.

    1998-10-01

    The report provides data on public electricity supply, on power generation in plants of the mining industry and the manufacturing industry, and on the German Federal Railways. The data have been derived from the monthly reports of the Federal Office of Statistics. (orig.) [Deutsch] Der Bericht enthaelt Zahlen fuer die oeffentliche Versorgung, fuer die Eigenanlagen im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe und fuer die Deutsche Bundesbahn. Die Zahlen sind den monatlichen Berichten des Statistischen Bundesamtes entnommen. (orig.)

  7. Medienpädagogik und Informatik. Zur Notwendigkeit einer Neubestimmung der Rolle digitaler Medien in Bildungsprozessen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heidi Schelhowe

    2006-03-01

    Full Text Available Die Notwendigkeit eines grundlegenden Wandels des Bildungswesens in Deutschland ist kaum umstritten. Dass eine Gesellschaft, die sich selbst in epochalen Veränderungsprozessen der Umwälzung von einer Industriegesellschaft zu einer Informations- oder Wissensgesellschaft sieht, ihre Bildungsvorstellungen nicht an den alten Einschätzungen und Werten ausrichten kann, liegt nahe. Was jedoch sind die zentralen Ideen für eine solche Veränderung? Wo knüpfen sie an? Welchen Ballast müssen sie über Bord werfen? Wie und wo können wir Anhaltspunkte dafür finden, wie Lernen für die Zukunft aussehen kann?
Im vorliegenden Beitrag soll es um die Frage gehen, welche Rolle Digitale Technologien in diesen Veränderungsprozessen spielen und spielen könnten.

  8. Musikerbriefe als Spiegel überregionaler Kulturbeziehungen in Mittel - und Osteuropa

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Loos Helmut

    2002-01-01

    Full Text Available (nemački Traditionell ist die Musikgeschichtsschreibung nicht nur in Deutschland, sondern auch im östlichen Europa sehr stark nationalen Kriterien verpflichtet, und Musik wird vor allem als Nationalkultur verstanden. Dem gegenüber stehen viele Verflechtungen von Musikern, die in vergangenen Jahrhunderten häufig an vielen Orten Europas anwesend und tätig waren. Diese Verbindungen sind immer wieder einmal thematisiert, aber nur ansatzweise systematisch erforscht worden. Die überregionale Korrespondenz der Musiker im mittleren und östlichen Europa macht nicht nur europäische Verflechtungen sichtbar, sie liefert auch authentische Einschätzungen der Erfahrungen, die an verschiedenen Orten gesammelt wurden. Insgesamt ist zu erwarten, daß Europa im Spiegel der Musikerbriefe als der zusammenhängende Kulturraum im Musikleben erscheint, als der er bis weit ins 20. Jahrhundert hinein existierte.

  9. 77 FR 71085 - Airworthiness Directives; Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG Turbofan Engines

    Science.gov (United States)

    2012-11-29

    ... serial number (S/N) Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG (RRD) TAY 620- 15 turbofan engines. This AD... specified products. The MCAI states: Fan blade off on a TAY 620-15 engine has recently been reported... AD applies to Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG (RRD) TAY 620-15 engines, serial numbers 17054...

  10. 78 FR 59291 - Airworthiness Directives; Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co. KG Turbofan Engines

    Science.gov (United States)

    2013-09-26

    ... Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co. KG (RRD) Tay 620-15, 650-15, and 651- 54 turbofan engines. This... history of Tay series engines discovered that low pressure compressor (LPC) fan blade leading edge could... Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co. KG (RRD) Tay 620-15, 650-15, and 651-54 turbofan engines. (d) Reason...

  11. 77 FR 16917 - Airworthiness Directives; Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG Turbofan Engines

    Science.gov (United States)

    2012-03-23

    ... ] Rolls-Royce Deutschland (RRD) Models Tay 611-8 and Tay 611-8C turbofan engines. This AD requires... Bulletin No. TAY-72-A1769, dated March 9, 2012. The actions described in this service information are...-Royce Deutschland Ltd & Co KG (RRD) turbofan engines: (1) TAY 611-8 engines, serial numbers (S/Ns) 16870...

  12. Autonomes Fahren - Mobilität und Auto in der Welt von morgen. Ausblick zur Akzeptanz des autonomen Fahrens im Projekt "Villa Ladenburg" der Daimler und Benz Stiftung

    OpenAIRE

    2014-01-01

    Google lässt den Driverless Car medienwirksam über die Straßen von Kalifornien fahren; Daimler beweist mit der Berta-Benz-Fahrt, dass es möglich ist, sich vollautomatisch auf öffentlichen Straßen in Deutschland zu bewegen. Der fahrerlose und gleichzeitig elektrisch angetriebene Nissan Leaf wird auf einer Autobahn in Japan getestet. Man könnte meinen, der Eintritt ins Zeitalter des fahrerlosen Fahrens stünde unmitelbar bevor. Tatsächlich gibt es derzeit aber noch eine große Bandbreite an Frage...

  13. Multiple Sklerose - Risiken und Nutzen der neuen antiinflammatorischen Substanzen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Weißert R

    2015-01-01

    Full Text Available Vor Kurzem wurden die neuen Substanzen Teriflunomid, Dimethylfumarat und Alemtuzumab für die Behandlung schubförmiger Verläufe der Multiplen Sklerose (MS von der European Medicines Agency (EMA zugelassen und sind nun in Österreich und Deutschland auf dem Markt verfügbar. Bisher liegen zu den Präparaten noch keine langfristigen Sicherheitsdaten vor. Bei Teriflunomid sind Lebererkrankungen als schwerwiegende Nebenwirkungen aufgetreten. Patienten mit einer Hypertonie sollten Teriflunomid nicht erhalten. Bei Dimethylfumarat sind bisher, außer einem Fall mit progressiver multifokaler Leukenzephalopathie (PML, keine schwerwiegenden Nebenwirkungen aufgetreten. Alemtuzumab führt bei bis zu 40 % der behandelten Patienten zu einer Schilddrüsenerkrankung, etwa 3 % der Patienten erkranken an einer idiopathischen thrombopenen Purpura (ITP und sehr selten sind Glomerulonephritiden aufgetreten. Darüber hinaus muss mit dem Auftreten von Tumoren wie Melanomen sowie mit schwerwiegenden Infektionen gerechnet werden. Keine der neuen Substanzen darf in der Schwangerschaft verabreicht werden. Die Pharmakovigilanz, die in den nächsten Jahren erfolgen wird, ist sehr wichtig, um das langfristige Sicherheitsrisiko der neuen Substanzen zu evaluieren. Da die medikamentöse Therapie der MS in der Regel eine lebenslange Therapie ist, muss das Langzeitrisiko sequenzieller Gaben unterschiedlicher Substanzen evaluiert werden. Es ist wichtig, die jetzt zur Verfügung stehenden MS-Therapeutika mit Bedacht zu wählen. Bisher können keine befriedigenden Aussagen in Bezug auf die langfristige Sicherheit der neuen Substanzen getroffen werden.

  14. Climate change and the Lower Weser region. Final report; Klimaaenderung und Unterweserregion (KLIMU) 'Fallstudie Weseraestuar'. Teilprojekt: Oekologischer Komplex. T. B: Klimasensitivitaet der Unterweser und ihrer Vorlaender. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Osterkamp, S.; Schirmer, M.

    2000-12-01

    The climate sensitivity of the aquatic, amphibic and terrestrial compartments of the lower Weser region was analyzed. This region, located between Bremen and Bremerhaven in northern Germany, is part of a bigger natural reserve ('Unterwesermarsch'). Vegetation and land use were mapped at the biotype level, and forecasts of changes to be expected were attempted on the basis of a regionalised climate scenario. Climate-induced changes in the topology of the headlands and in the morphology of the lower Weser river could not be taken into account. [German] In der vorliegenden Arbeit (Teil B: 'Klimasensitivitaet der Unterweser und ihrer Vorlaender') des Teilprojektes Oekologischer Komplex wird die Klimasensitivitaet der aquatischen, amphibischen und terrestrischen Lebensraeume der Unterweserregion analysiert. (Die Ergebnisse der Untersuchungen der Klimasensitivitaet der Marschen sind im Abschlussbericht des Teilprojektes Oekologischer Komplex, Teil A, Kraft and Schirmer 2000 beschrieben). Das Untersuchungsgebiet, im Norden Deutschlands zwischen Bremen und Bremerhaven gelegen, stellt den inneren Teil des Naturraumes Unterwesermarsch dar. Die Vegetation und die Nutzung des Gebietes wurde flaechendeckend auf der Ebene von Biotoptypenkartierungen erfasst. Prognosen der Flaechenbilanzen und der kuenftigen Veraenderung der Biotoptypen und der Fauna des Vorlandes und der Unterweser wurden auf der Grundlage eines regionalisierten Klimaszenarios vorgenommen. Klimabedingte Veraenderungen der Topografie der Vorlandbereiche und der Morphologie der Unterweser konnten innerhalb der vorliegenden Studie nicht beruecksichtigt werden. (orig.)

  15. Parameter- and technology evaluation. Version 2. MAGNETIC LEVITATED TRAINS for rapid- and mass transit traffic (Maglev Express); Parameter- und Technologieuntersuchung. Version 2. Magnetfahrtechnik fuer den schnellen Nah- und Regionalverkehr - Maglev Express (MEX)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mnich, P.; Benedickt, C.; Fritz, E.; Marschollek, M.; Stephan, A.; Hertner, C.; Dittrich, U.; Anders, J.

    2001-11-15

    To simulate rapid mass- and regional traffic utilization fields must be defined for city- shuttle and urban traffic. On the analog defined model routes computerized simulation is processed for magnetic systems with short stator propulsion STARLEM, with long stator systems Transrapid N and conventional wheel/rail engineering. Technical and economical data are compiled and results analysed. Life-cycle cost of magnetic train- and reference systems are evaluated and analysed. An estimation of the market potential in Germany and selected European countries is carried out. (orig/GL) [German] Zur Abbildung des schnellen Nah- und Regionalverkehrs werden die Einsatzfelder Stadt-, Shuttle- und Urbanverkehr definiert. Auf den analog hierzu definierten Modellstrecken werden fuer das Magnetbahnsystem mit Kurzstatorantrieb STARLIM und das Langstatorsystem Transrapid N sowie Referenzfahrzeuge aus der R/S-Technik Simulationsrechnungen durchgefuehrt. Betrieblich-technische und wirtschaftliche Daten werden zusammengestellt und die Ergebnisse analysiert. Die Lebenszykluskosten der Magnetbahnsysteme und der Referenzsysteme werden ermittelt und bewertet. Es wird eine Abschaetzung des Marktpotenzials in Deutschland und ausgewaehlten europaeischen Laendern vorgenommen. (orig.)

  16. Reflections on the 22nd Conference of the African Studies Association in Germany (VAD e.V. in Cologne, Germany (30 May–2 June 2012 Reflexionen zur 22. Tagung der Vereinigung für Afrikawissenschaften in Deutschland (VAD e.V. in Köln (30. Mai bis 2. Juni 2012

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martina Gockel-Frank

    2013-01-01

    Full Text Available The following article comments on contents and organisation of the 22nd Conference of the African Studies Association in Germany (Vereinigung für Afrikawissenschaften in Deutschland, VAD e.V., which took place from 30 May until 2 June 2012 at the University of Cologne, Germany. Thirty-seven panels and five round tables organised around four thematic foci (land rights, resource management, models of governance, media served as a platform for discussions on developments on the African continent. A complex framework programme dealing with similar topics was open to the public and provided insight into recent research projects and their results.Die Autoren berichten über inhaltliche Schwerpunkte und Ablauf der 22. Tagung der Vereinigung für Afrikawissenschaften in Deutschland (VAD e.V., die vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2012 an der Universität zu Köln stattfand. Vier Themenkomplexe (Landrechte, Ressourcennutzung, Regierungsformen und neue Medien wurden in 37 Vortrags- und Diskussionsforen sowie fünf Round-Table-Gesprächen diskutiert. Im Rahmen eines thematisch angepassten umfassenden Rahmenprogramms konnte sich eine interessierte Öffentlichkeit über aktuelle Forschungsprojekte und deren Ergebnisse informieren.

  17. Status and perspectives of communal collecting of electric and electronic scrap; Stand und Perspektiven der kommunalen Elektro- und Elektronikschrotterfassung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schroeter, Achim W. [Verband Kommunaler Unternehmen e.V. (VKU), Berlin (Germany). Abfallwirtschaft und Stadtreinigung VKS

    2012-11-01

    In the six years since the coming into force of the German Act on Waste Electric and Electronic Systems (ElektroG), communal waste collecting services have been working quite effectively. With the impending amendment of the WEEE regulation and its implementation in national law, the ElektroG will have to be revised and amended. It must be ensured that the current standards of citizen-friendly waste collecting and recycling strategies will be maintained. Manufacturers will be faced with greater responsibility for their products. Communities must be involved in order to protect resources and the environment. (orig.) [German] Die kommunalen Abfallwirtschaftsbetriebe haben mit ihren Annahmestellen fuer Elektro- und Elektronikaltgeraete in den vergangenen rund sechs Jahren seit Inkrafttreten des Elektro- und Elektronikaltgeraetegesetzes (ElektroG) in Deutschland mit grossem Aufwand fuer einen weitgehend stoerungsfreien Anlieferbetrieb fuer den Buerger gesorgt. Die Novelle der WEEE-Richtlinie fuehrt im Rahmen der nationalen Umsetzung zu einer Ueberarbeitung des ElektroG in den naechsten zwei Jahren, wobei darauf geachtet werden muss, dass die erarbeiteten Standards in der buergernahen Wertstofflogistik und bei der Verwertung der eingesammelten Elektroaltgeraete erhalten bleiben. Eine weiter gehende Produktverantwortung der Hersteller ist dabei einzufordern. Zum Schutz von Ressourcen und Umwelt ist eine verantwortliche Beteiligung der Kommunen unerlaesslich. (orig.)

  18. Effects of climate, land use and changes in these on water availability and high water events in Europe. Sub-projects: Effects of climate change on water availability and high water in Germany and Europe: An integrated analysis. - Water availability and high water discharge (Elbe and Oder rivers) as a function of climate and land use and changes in these. - Modelling of discharge in the upper section of the Oder river in case of extreme high water events.. Final report; Auswirkungen des Klimas und der Landnutzung sowie ihrer Aenderungen auf die Wasserverfuegbarkeit und auf Hochwasserereignisse in Europa. Einfluss des Klimawandels auf Wasserverfuegbarkeit und Hochwasser in Deutschland und Europa: eine integrierte Analyse - EuroWasser. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alcamo, J.; Doell, P.; Lehner, B.

    2001-06-01

    The EuroWater project led to further development, improvement, and validation of the integrated global water model WaterGAP. WaterGAP 2 is a model that, being unique in its kind, allows to calculate both water abstractions and water availability in a consistent manner on a grid-, watershed-, and country-scale. Combined with scenario analysis, WaterGAP provides a valuable tool to assess the impacts of Global Change upon water resource systems on the continental and global scale. The project's first phase allowed for important modifications and refining of the WaterGAP model and it's applications. In particular, the previous concept of 'water criticality' (i.e. stress on water resources) was re-defined, taking both water availability and water withdrawals into account. Additionally, new concepts were developed on how the effects of Global Change on flood and drought frequencies as well as on hydropower generation can be assessed. In these fields of research, applying consistent model-based approaches for macro-scale analyses was breaking new ground in science. The results may support the evaluation of risk- and conflict-potentials both on a national and an international level, and can thus be especially interesting for political decision-makers. (orig.) [German] Im durchgefuehrten Vorhaben wurde, auf bestehenden Grundlagen aufbauend, eine Verbesserung, Weiterentwicklung und Validierung des integrierten globalen Wassermodells WaterGAP erreicht. WaterGAP 2 stellt ein einzigartiges Modell zur Berechnung des Wasserdargebots und der Wassernutzung sowohl auf Zell-, Einzugsgebiets- und Laenderebene dar, das es erlaubt, die Folgen des Globalen Wandels auf die Ressource Wasser auf kontinentalem und globalem Massstab abzuschaetzen. Im Vorhaben wurden zunaechst bestehende Anwendungskonzepte von WaterGAP modifiziert und verfeinert, insbesondere die Berechnung der Wasserkritikalitaet (Wasserstress) und ihre Aenderung fuer Europa, berechnet aus dem Verhaeltnis

  19. Und die Moral von der Geschicht. Was Prostitutionspolitik heute leisten muss

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Britta Voß

    2007-03-01

    Full Text Available Das Prostitutionsgesetz von 2002 hat das Geschäft mit der Liebe in Deutschland erstmals aus der illegalen Schmuddelecke geholt. Formal ist die Prostitution damit ein Beruf neben anderen. Eine moralische Neubewertung der „Sexarbeiterinnen“ ist damit nicht einhergegangen. Im vorliegenden Buch, das die wichtigsten Beiträge der Tagung „Frauenhandel und Prostitution in Europa“ versammelt, wird zum Paradigmenwechsel aufgerufen: Ja, es gibt sie, die Frauen (und Männer, die in der Prostitution einen alternativen, durchaus gangbaren Lebensweg sehen. Aber: Es gibt sie mindestens genauso häufig, die „weißen Sklavinnen“, Opfer des internationalen Menschenhandels, die zur Prostitution gezwungen werden. Die Beiträger/-innen des Bandes versuchen, sowohl deren Realität als auch der der freiwilligen Sexarbeiterinnen gerecht zu werden. Dazu werden die gesetzlichen Grundlagen in Deutschland und in ausgewählten europäischen Ländern vorgestellt (sowie die EU-weiten Bemühungen um eine gemeinsame Anti-trafficking-Politik. Der Abdruck modellhafter Arbeitsverträge oder internationaler Statuten von Sexarbeitervereinigungen dient der mit dem Band verbundenen aufklärerischen Absicht, Prostitution als Beruf zu etablieren/wahrzunehmen.

  20. Diskurs und Praxis: Geschlecht und Gewalt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angela Koch

    2003-11-01

    Full Text Available Der Sammelband befasst sich kulturwissenschaftlich mit den Verschränkungen der diskursiven Repräsentationen von Geschlecht und Gewalt, mit deren alltäglichen Erscheinungsformen und juristischen Auslegungen. Im Vordergrund steht die personale Gewalttätigkeit als physisches Mittel des Zwangs, der Dominanz und der Macht. Der Band geht auf die Tagung „Frauen und Gewalt“ zurück, die im Oktober 2001 in Greifswald stattgefunden hat, und versammelt 18 Beiträge, die unterschiedliche Facetten des Themenkomplexes behandeln: Gewalt gegen Frauen wie Inzest, Vergewaltigung, Folter, Anprangerung im Internet, und weibliche Gewalttätigkeit wie Verbrechen, Mord, Kindsmord, physische Gewalt.

  1. Möglichkeiten und Grenzen von Innovationen durch Lehrpläne : Evaluation am Beispiel der sechsten Klasse im Fach Deutsch

    OpenAIRE

    Schramm, Elke

    2007-01-01

    Zu Beginn des Jahrtausends musste Deutschland auf die enttäuschenden Ergebnisse von TIMSS und PISA prompt reagieren. In vielen Fällen kam es daher zu Veränderungen des Lehrplans im nunmehr achtjährigen Gymnasium. Die Bemühungen, Schulqualität zu verbessern standen dabei im engen Zusammenhang mit der Schaffung verbindlicher Standards über die Ländergrenzen hinweg und der fortgesetzten Teilnahme an international vergleichenden Tests. Gleichzeitig wurden in mehreren Bundesländern auch die Lehrpl...

  2. Rhein-Main - eine Metropolregion mit Zukunft? : über Chancen und Risiken für die Entwicklung dieser Region

    OpenAIRE

    Wolf, Klaus; Langhagen-Rohrbach, Christian

    2007-01-01

    Die »Metropolitana«, der »Planungsverband Frankfurt RheinMain«, die Olympiabewerbung, die »Wirtschaftsinitiative Frankfurt Rhein-Main« und der »Regionalpark Rhein-Main« sind Initiativen, die versuchen, das Rhein-Main-Gebiet für künftige Herausforderungen zu stärken. Zwar zählt diese Region zu den wirtschaftsstärksten Deutschlands, aber mit zunehmenden wirtschaftlichen Verflechtungen wird es für Städte und Regionen schwerer, sich im internationalen Wettbewerb um Unternehmensstandorte zu behaup...

  3. Radiation therapy of benign diseases: patterns of care study in Germany; Strahlentherapie von gutartigen Erkrankungen: eine Bestandsaufnahme fuer Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Seegenschmiedt, M.H. [Alfried Krupp Krankenhaus Essen (Germany). Klinik fuer Radioonkologie, Strahlentherapie und Nuklearmedizin; Katalinic, A. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Inst. fuer Medizinische Statistik und Dokumentation; Makoski, H.B. [Staedtische Kliniken Duisburg (Germany). Strahlenklinik; Haase, W. [St. Vincentius Krankenhaus Karlsruhe (Germany). Klinik fuer Radioonkologie und Strahlentherapie; Gademann, G. [Magdeburg Univ. (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie; Hassenstein, E. [Krankenhaus Nordwest, Frankfurt am Main (Germany). Radioonkologische Klinik

    1999-11-01

    A questionnaire was mailed in 3 years (1994, 1995, 1996) to all radiation facilities in Germany, which assessed equipment, indications, number of patients and treatment concepts. A total of 134 (88%) institutions returned all requested data: 22 in East and 112 in West Germany; 30 in university and 104 in community/private hospitals. The average data of each institution and of all institutions were analyzed for frequencies and ratios between different regions and institutions. A mean of 2 (range 1 to 7) megavoltage (Linac/Cobalt 60) and 1.4 (range 0 to 4) orthovoltage units were available per institution; 32 (24%) institutions had no orthovoltage equipment. A mean of 20,082 patients were treated per year: 456 (2%) for inflammatory diseases (221 hidradenitis, 78 nail bed infection, 23 parotitis, 134 not specified), 12,600 (63%) for degenerative diseases (2,711 peritendinitis humeroscapularis, 1,555 epicondylitis humeri, 1,382 heel spur, 2,434 degenerative osteoarthritis, 4,518 not specified), 927 (5%) for hypertrophic diseases (146 Dupuytren's contracture, 382 keloids, 155 Peyronie's disease, 244 not specified), 1,210 (6%) for functional disorders (853 Graves' orbitopathy, 357 not specified), and 4,889 (24%) for other disorders (e.g. 3,680 heterotopic ossification prophylaxis). In univariate analysis, there were significant geographical (West vs East Germany) differences in the use of radiotherapy for inflammatory and degenerative disorders and institutional differences (university vs community/private hospitals) in the use of radiotherapy for hypertrophic and functional disorders (p<0.05). The prescribed dose concepts were mostly in the low dose range (<10 Gy), but varied widely and inconsistently within geographic regions and institution types. (orig./MG) [German] 1994, 1995 und 1996 wurde an alle strahlentherapeutischen Institutionen in Deutschland ein Fragebogen verschickt, mit dem technische Ausstattung, Indikationsspektrum, Patientenzahl und

  4. Off-air treatment in waste treatment systems and landfills - consequences for practical operation. 62. information meeting of ANS e.V.; Abluftbehandlung bei MBA und Deponiebetrieb - Konsequenzen fuer die Praxis. 62. Informationsgespraech des ANS e.V.

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fricke, K.; Burth, M.; Dichtl, N.; Wallmann, R. (eds.)

    2001-07-01

    The new German Landfill Ordinance of 1 March 2001 specifies the requirements on construction and operation of mechanical-biological waste treatment plants and landfills as well as the continued operation of existing landfills. The conference provided current information of R + D projects as well as practical experience in Austria and Germany, with particular regard to the issues of off-air emissions and landfilling. [German] Seit dem 1. Maerz 2001 ist die Artikelverordnung rechtswirksam. Sie enthaelt Anforderungen an den Bau und Betrieb von mechanisch-biologischen Restabfallbehandlungsanlagen und Deponien. Die Abfallablagerungsverordnung hat darueber hinaus weitreichende Konsequenzen fuer die Betriebsdauer bestehender Deponien. Ziel der Tagung ist es, aktuelle Informationen aus laufenden Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie Erfahrungen bei der praktischen Umsetzung zu praesentieren, die insbesondere zu den Themenkomplexen Abluftemissionen und Deponierung zur Zeit in Oesterreich und Deutschland vorliegen. (orig.)

  5. Bild und Videokompression

    OpenAIRE

    Saupe, Dietmar; Hamzaoui, Raouf

    2003-01-01

    Der Science Fiction Autor Arthur C. Clarke hat einmal festgestellt, dass eine sich erfolgreich entwickelnde Technologie schließlich nicht mehr von Magie unterscheidbar ist. Im Jahr 1921 gelang es Harry G. Bartho- lomew und Maynard D. McFarlane Photographien zu digitalisieren und erstmals über ein transatlantisches Telegraphiekabel zwischen London und New York hin und her zu schicken.

  6. Rush-hour des Lebens: Geburtenaufschub, Einkommensverläufe und familienpolitische Perspektiven

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bertram H

    2011-01-01

    Full Text Available Der Beitrag analysiert die Rush-hour des Lebens: Der strukturelle Wandel der Arbeitswelt bedingt einen Aufschub der Reproduktion in spätere Lebensjahre. Jungen Frauen und Männern verbleibt für den Aufbau einer sicheren Berufsperspektive, einer stabilen Partnerschaft und für die Entscheidung für Kinder immer weniger Zeit. Innerhalb der vergangenen 4 Jahrzehnte verursachten vor allem die Bildungsexpansion, die Verbreitung der Frauenerwerbstätigkeit sowie die Verschiebung zu mehr hochqualifizierten Berufen diesen Strukturwandel. Die lange Ausbildungsphase und der späte Berufseinstieg tragen zur späten ökonomischen Selbstständigkeit und damit zum Aufschub der Erstgeburt bei. Diese alle Industrieländer betreffende Entwicklung lässt sich demographisch durch die Dichotomie Aufschub und spätere Geburten beschreiben. Während andere Länder wie Schweden ein hohes Erstgeburtsalter und hohe Kinderzahlen aufweisen, fällt in Deutschland ein großer Teil der Geburten weg, da sich vergleichsweise wenige Frauen für mehrere Kinder entscheiden. Diese Entwicklung wird hier aus ökonomischer Perspektive beleuchtet. Die Veränderungen der Einkommenssituation im Lebensverlauf von Anfang der 1970er-Jahre bis heute zeigt einen weitreichenden Wandel der Einkommensverläufe: Höhere Einkommen verschieben sich zunehmend in die Altersgruppe ab 50 Jahre, in eine Lebensphase, in der die Frage der Kinderbetreuung keine wesentliche Rolle mehr spielt. Umgekehrt ist das durchschnittliche Einkommen junger Familien relativ gering. Einkommen und Pro-Kopf-Bedarf sind im Lebensverlauf nicht synchron und führen zu einer hohen Verbreitung von Kinderarmut. Die Familienpolitik steht vor einer zentralen Herausforderung, die Einkommenssituation junger Familien zu verbessern und somit die hohe Kinderarmut zu bekämpfen. Eine mögliche politische Lösung ist die Kindergrundsicherung.

  7. Erste experimentelle Ergebnisse Radiofrequenz-Zement-augmentierter und kanülierter Pedikelschrauben

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Goost H

    2010-01-01

    Full Text Available Bei Osteoporose ist die Gefahr des Cut-out einer Pedikelschraube erhöht. Die Zementaugmentation von Pedikelschrauben erhöht die Ausrisskraft im Kadaverversuch deutlich. Aufgrund der Verwendung von herkömmlichen, dünnflüssigen Vertebro- oder Kyphoplastiezementen besteht allerdings die Gefahr der Zementextravasation. Dieses Risiko könnte durch die Verwendung eines zähflüssigen, Radiofrequenz- aktivierten Knochenzements deutlich vermindert werden. Nach einem Dexa-Scan wurden 6 fresh-frozen Kadaverwirbelkörper verschiedener Knochendichte ausgewählt. Nach Instrumentation der Pedikel mit einer WSI Expertise-Injekt-Schraube (Peter Brehm, Weisendorf, Deutschland wurde über einen Zementierungsadapter ca. 3 ml ultrahochvisköser, mit Radiofrequenz aktivierter Zement (ER2 Bone Zement, DFine Europe GmbH, Deutschland über die rechte Pedikelschraube injiziert. Die linke Pedikelschraube verblieb unzementiert im Sinne einer Kontrolle. Die Testung der Ausrisskraft erfolgte durch axialen Ausriss (Zwick/Roell Zmartpro, Ulm, Deutschland. Im Ausrissversuch konnte durch die Zementaugmentation die Ausrisskraft der Pedikelschrauben massiv gesteigert werden, Zementextravasation wurde nicht festgestellt. Die Aussagekraft der Studie ist bei einer Probenzahl von 6 begrenzt. Weitere Kadaverversuche und die klinische Evaluation sind in Zukunft notwendig. Diese Pilotstudie zeigt, dass die Kombination einer kanülierten Pedikelschraube mit maschineller Applikation von Radiofrequenzaktiviertem Zement einen Mehrwert ergibt. Die Revisionsrate aufgrund eines Cut-out der Pedikelschrauben sowie die Komplikationen durch Zementaustritt sinkt hierdurch.

  8. Familien- und karrierebewusstes Krankenhaus – Problembereiche und nötige Schritte [Family and Career-conscious Hospitals – Problem Areas and Necessary Steps

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fegert, Jörg M.

    2012-04-01

    Full Text Available [english] This paper aims to describe the wide range of compatibility issues between work in the medical profession and the family. Several topics are intertwined and overlap in some areas.Family friendliness in curative medicine, healthcare, medical studies and the training, specialisation and CPD of doctors is a key theme in the current debate on the future of health and family policies. The rising proportion of women and changes in the medical community characterise the future of medicine. Topics such as working hours and organisation of work, as well as family support and maternity leave, must be discussed further and in particular regarding employees in the health services. This overview will describe where Germany has issues, what is already being done well in the hospitals but could still be improved.[german] Der hier vorliegende Beitrag versucht das umfassende Spektrum der Vereinbarkeitsfragen von Arztberuf und Familie zu beschreiben. Viele Themen greifen ineinander und überlappen sich an einigen Stellen. Familienfreundlichkeit in der kurativen Medizin, im Gesundheitswesen, im Medizinstudium und in der Ärzte Aus-, Fort- und Weiterbildung ist ein zukunftsweisendes Schlüsselthema der aktuellen Gesundheits- und Familienpolitik. Der steigende Frauenanteil und der Wandel in der Ärzteschaft charakterisieren die Medizin der Zukunft. Dabei müssen die Themen Arbeitszeit und Arbeitsorganisation ebenso wie Familienförderung und Mutterschutz stärker insbesondere für Beschäftigte im Gesundheitswesen diskutiert werden. In dieser Überblicksarbeit wird beschrieben, an welchen Stellen in Deutschland die Probleme liegen, was im Krankenhauswesen bereits gut gemacht wird, aber auch verbessert werden könnte.

  9. Physikdidaktik Theorie und Praxis

    CERN Document Server

    Girwidz, Raimund; Häußler, Peter

    2015-01-01

    „Physikdidaktik – Theorie und Praxis“ ist ein Sammelband, der dynamisch gewachsen ist. Der Teil I wurde im Jahre 2000 in erster Linie für Studierende des Lehramts Physik konzipiert. Der Teil II zeigt Konkretisierungen und im Unterricht erprobte Beispiele zu neueren didaktischen und methodischen Ansätzen, die aus der Pädagogik und der allgemeinen Didaktik für die Physikdidaktik aufbereitet wurden. Die Physikdidaktik befasst sich natürlich auch mit der Frage, welche Elemente aus der modernen Physik in den Unterricht eingehen können und sollen. Vor der Aufbereitung der Inhalte für den Unterricht, mit Vereinfachungen und angemessenen didaktischen Reduktionen, steht die Sachanalyse und die Zusammenfassung von interessanten Themen aus aktuellen experimentellen und theoretischen Arbeitsgebieten der Physik (Teil III). In der vorliegenden 3. Ausgabe eines Gesamtbandes „Physikdidaktik – Theorie und Praxis“ wurden Astrophysik, Elementar­teilchenphysik und Biophysik als interessante Beispiele aus ...

  10. Barbara Kavemann, Heike Rabe (Hg.: Das Prostitutionsgesetz. Aktuelle Forschungsergebnisse, Umsetzung und Weiterentwicklung. Opladen u.a.: Verlag Barbara Budrich 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ulrike Lembke

    2010-03-01

    Full Text Available Der von Barbara Kavemann und Heike Rabe herausgegebene Sammelband zum Prostitutionsgesetz zeichnet sich dadurch aus, dass die Thematik aus verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet wird und insbesondere auch jene zu Wort kommen, die in der medialen Debatte oft keine Stimme haben: Prostituierte in sehr unterschiedlichen Lebens- und Arbeitssituationen ebenso wie Bordellbetreiber/-innen, Praktiker/-innen aus der Sozialen Arbeit ebenso wie aus Verwaltung und Justiz. Dadurch gelingt es, ein differenziertes und realistisches Bild von Prostitution und ihrer Regulierung in Deutschland zu zeichnen sowie weitere Hilfs- und Handlungsbedarfe überzeugend aufzuzeigen, aber auch wegweisende Modelle aus der Praxis vorzustellen.The collected volume on prostitution law, edited by Barbara Kavemann and Heike Rabe, is unique in its discussion of the topic from a variety of perspectives. It allows particularly those perspectives to come to the fore that often do not have a voice in the media debates, including prostitutes in very different life and work situations as well as brothel managers and practitioners from the areas of social work, administration, and justice. In so doing, the editors convincingly portray a differentiated and realistic image of prostitution and its regulation in Germany as well as identify areas of need for further help and action. They also offer up groundbreaking praxis-based models.

  11. Israel-Solidarität in Welt und Jungle World: Die Grenzen des Links-Rechts-Spektrums

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anja Hempel

    2014-07-01

    Full Text Available Die vorliegende Studie untersucht Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Israel- Berichterstattung der Zeitungen Welt und Jungle World. Trotz ihrer gegensätzlichen Positionierung im politischen Links-Rechts-Spektrum, ist den beiden Medien eine solidarische Haltung gegenüber dem Staat Israel gemeinsam. Damit stehen sie dem Mainstream deutscher Medien entgegen, die laut bestehenden empirischen Untersuchungen eher israelkritisch berichten. Eine einführende Analyse des historischen Hintergrunds verortet das Verhältnis von Deutschland und deutschen Medien zu Israel und beschreibt die Entwicklung der Israel-Solidarität innerhalb der deutschen Linken und der Axel Springer AG. Mittels einer explorativen Clusteranalyse wurden Medien-Frames ermittelt, die sich in Meinungsartikeln der Jungle World und der Welt widerspiegeln. Ein intermedialer Vergleich zur quantitativen Verwendung dieser Frames wurde durch eine qualitative Sprach- und Themenanalyse ergänzt. Im Ergebnis des Forschungsberichts werden Hypothesen abgeleitet, die vielfältige Anknüpfungspunkte für weiterführende Forschung bieten.

  12. Frauen und Sucht : Literaturkompendium

    OpenAIRE

    Franke, Alexa; Mohn, Karin; Welbrink, Andrea; Witte, Maibritt; Teuber, Jutta

    2000-01-01

    Das vorliegende Literaturkompendium stellt die aktuelle wissenschaftliche Literatur zu dem Thema "Frauen und Sucht" systematisch und möglichst umfassend dar. Es beinhaltet Literaturhinweise zu frauenspezifischen Ursachen, Bedingungen, Verläufen und Folgen des Substanzmißbrauchs. Zur besseren Überschaubarkeit und um den Umfang der Recherche einzugrenzen, bezieht sich das Kompendium ausschließlich auf folgende Substanzen: Alkohol, Medikamente und illegale Drogen. Grundlage des Kompendiums ...

  13. Form und Leben zwischen Positivismus und Idealismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kai Nonnenmacher

    2015-02-01

    Full Text Available Der Artikel skizziert bei u.a. Dilthey, Hofmannsthal, Rilke, Bergson, Vossler und Croce in vier Schritten den Zusammenhang zwischen der Lebensphilosophie und der idealistischen Neuphilologie, die Frage poetischer Autonomie mit diesem spezifischen Wissensbegriff um 1900 verknüpfend:1. Antipositivismus als Folie eines neuen Wissensbegriffs um 1900;2. Wissensschau einer lebensphilosophischen Poetik;3. Autonomie und Leben;4. Diskursgeschichte literarischer Autonomie.Der Artikel geht zurück auf einen Vortrag bei der von der Thyssen-Stiftung geförderten Tagung „Kunst, Erkenntnis, Wissenschaft (techne und episteme, ars und scientia“ von Marion Hiller, Hochschule Vechta, 2011. 

  14. Interkulturelle Kompetenz in der Facharztausbildung von Psychiatern in Deutschland: Ergebnisse einer Umfrage [Intercultural competence in the psychiatric training curriculum in Germany: Results of a survey

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Machleidt, Wielant

    2008-08-01

    Psychiatrie und Psychotherapie in Deutschland. Methodik: Es wurde ein semistrukturierter Fragebogen mit 30 Fragen (davon 28 strukturiert, 2 mit Freitextangaben entwickelt, der sich an den „Local Survey of Realities in Transcultural Psychiatry“ der (APA anlehnt und für Deutschland modifiziert wurde. Dieser wurde an die Leiter aller psychiatrischen Weiterbildungsinstitutionen in Deutschland verschickt (n=450. Als psychiatrische Weiterbildungsinstitutionen wurden diejenigen klinischen Einrichtungen definiert, deren Leiter über eine Ermächtigung zur Facharztweiterbildung durch die Landesärztekammern verfügen. Der Rücklauf erfolgte nicht anonymisiert. Ergebnisse: Die Rücklaufquote betrug 25,5% (Gesamt-N=114. In 71,7% der Weiterbildungsinstitutionen (n=81/113 gültige Fälle wurden in der klinikinternen Weiterbildung Themen aus dem Gebiet der transkulturellen Psychiatrie selten oder gar nicht angesprochen. 83,3% der Weiterbildungsleiter (n=70/84 gültige Fälle formulierten Bedarf an Weiterbildung in transkultureller Psychiatrie für die jeweils eigene Institution, 94,5% (n=69/73 gültige Fälle sahen den Bedarf grundsätzlich auch für das Curriculum der Facharztausbildung in Psychiatrie und Psychotherapie. Die am häufigsten genannten Themen betrafen eine allgemeine Schulung kultureller Kompetenz sowie kulturspezifische Aspekte seelischer Erkrankungen. Schlussfolgerungen: Im Rahmen der Weiterbildungsordnung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sind aktuell in keinem Bundesland entsprechende Inhalte aus dem Bereich der transkulturellen Psychiatrie verankert. Angesichts des formulierten Bedarfs muss die Implementierung eines entsprechenden Curriculums in die Weiterbildungsordnung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie diskutiert werden.

  15. Einsatz und Wirksamkeit von Systemtherapien bei Erwachsenen mit schwerer Neurodermitis: Erste Ergebnisse des deutschen Neurodermitis-Registers TREATgermany.

    Science.gov (United States)

    Schmitt, Jochen; Abraham, Susanne; Trautmann, Freya; Stephan, Victoria; Fölster-Holst, Regina; Homey, Bernhard; Bieber, Thomas; Novak, Natalija; Sticherling, Michael; Augustin, Matthias; Kleinheinz, Andreas; Elsner, Peter; Weidinger, Stephan; Werfel, Thomas

    2017-01-01

    Versorgungsregister dienen der Erfassung des Einsatzes und der Wirksamkeit von Therapien unter realen Versorgungsbedingungen und sind als Basis einer evidenzbasierten Gesundheitsversorgung unverzichtbar. Das deutsche Neurodermitis-Register TREATgermany wurde als weltweit erstes Register für Patienten mit schwerer Neurodermitis 2011 initiiert. Erwachsene mit schwerer Neurodermitis (aktuelle/frühere antientzündliche Systemtherapie und/oder objektiver SCORAD ≥ 40) werden über einen Zeitraum von 24 Monaten prospektiv beobachtet. Anhand validierter Erhebungsinstrumente werden die klinische Erkrankungsschwere (EASI, SCORAD), Lebensqualität (DLQI), Symptome, globale Erkrankungsschwere sowie die Patientenzufriedenheit erfasst und die durchgeführten Therapien dokumentiert. Die vorliegende Analyse beschreibt die Charakteristika, Therapiewahl und Wirksamkeit der eingesetzten antiinflammatorischen Systemtherapien der bis Oktober 2014 eingeschlossenen Patienten. An fünf Zentren wurden insgesamt 78 Patienten (Durchschnittsalter 39 Jahre, 61 % männlich) eingeschlossen. Bei den Patienten besteht eine hohe Inanspruchnahme ambulanter und stationärer Leistungen. Ciclosporin war das am häufigsten eingesetzte Systemtherapeutikum und zeigte die höchste klinische Effektivität (EASI-50-Ansprechrate 51 %; EASI-75-Ansprechrate 34 % nach zwölfwöchiger Therapie). Azathioprin, Methotrexat (MTX), Prednisolon oral, Mycophenolat, Alitretinoin und Leflunomid wurden ebenfalls bei einzelnen Patienten eingesetzt. Die vorliegende Registerauswertung gibt wichtige Hinweise zur derzeitigen Versorgung von Erwachsenen mit schwerer Neurodermitis in Deutschland, dokumentiert die hohe Erkrankungslast, den Nutzen vorhandener Therapien und den Bedarf an weiteren, effektiven und in der Langzeitanwendung sicheren Therapieoptionen. © 2017 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  16. Catenary network concepts and autotransformer system at German Railway; Oberleitungsnetzkonzepte und Autotransformersystem bei der Deutschen Bahn

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eberling, W.; Levermann-Vollmer, D. [DB Energie GmbH, Frankfurt (Germany); Klinge, R.; Martens, G. [Balfour Beatty Rail GmbH, Power Systems, Offenbach (Germany)

    2002-07-01

    In Germany different circuitry designs have been developed for the catenaries supplied with AC 15 kV 16,7 Hz. By energy feeding with doubled voltage the multi-voltage system with autotransformers offers an advantageous alternative. Conversion of the about 130 km long double track line Prenzlau-Stralsund allows to suppress one converter station and three neutral sections as well as to save energy. Development of this pilot application will continue. (orig.) [German] Fuer die mit AC 15 kV 16,7 Hz gespeisten Oberleitungen in Deutschland wurden verschiedene Schaltungen entwickelt. Das Mehrspannungssystem mit Autotransformern bietet durch die Energiezufuhr mit doppelter Spannung eine guenstige Alternative. Bei der Umstellung der rund 130 km langen zweigleisigen Strecke Prenzlau-Stralsund kann auf ein Umformerwerk und drei Schutzstrecken verzichtet und Energie gespart werden. Diese Pilotanwendung wird weiter entwickelt. (orig.)

  17. Wer im Treibhaus sitzt wie wir der Klima- und Energiefalle entkommen

    CERN Document Server

    Kleinknecht, Konrad

    2007-01-01

    Deutschland leistet sich eine verlogene Debatte um die Zukunftsfrage schlechthin: Wie entkommen wir der Energie- und Klimafalle? Mit Parolen aus den Siebzigerjahren (»Atom­kraft – nein danke!«) und Vogel-Strauß-Politik verspielen wir unsere Zukunft als Industrienation. Konrad Kleinknecht zeigt, wie alarmierend die Situation ist. Schon bald wird die Klimaänderung dazu führen, dass Millionen Menschen nach Europa kommen, weil ihre Lebensräume unbewohnbar geworden sind, schon bald wird Energie, der Lebenssaft unserer Zivilisation, nicht mehr ausreichend verfügbar oder bezahlbar sein. Als Physiker kann Kleinknecht klar nachweisen, dass der bisherige Energiekurs, das Setzen auf fossile Energien, in den Untergang führt.

  18. Interkulturelle Wirtschaftskommunikation zwischen Deutschland und Korea: Problematik im interkulturellen Verstehen in Bezug auf die Arbeitsweise von Deutschen und Koreanern

    OpenAIRE

    Kim, Soon-Im; Yu, Suyon; Kim, Miyeon; Chung, Dury; Min, Chuni

    2008-01-01

    Economical relationships between German and South Korean companies are successfully growing. Nevertheless, difficulties in understanding each other in face-to-face-communication between managers of both countries become evident when management styles of the own culture are applied to multi-cultural business situations. Such conflicts lead to an increasing interest in theories of intercultural business communication in South Korea. The following article summarizes the outcome of a research pro...

  19. Westliche und muslimische Geschlechter?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stanislawa Paulus

    2008-11-01

    Full Text Available Mihçiyazgan geht der Frage nach wie Differenzen in männlichen und weiblichen Subjektkonstutionen im Westen und im Islam empirisch erfasst werden können. Hierbei verfolgt sie eine antiessentialitische Perspektive, in der sie sich zentral auf Judith Butler und Michel Foucault bezieht. Über beide hinausgehend entwickelt sie ein Modell pluraler Diskurse, mit dessen Hilfe kulturelle bedingte Geschlechterkonstruktionen verstehbar werden. Anhand einer Untersuchung von Interviews, in der sie interaktionsanalytische und diskursanalytische Herangehensweisen verbindet, macht sie unterschiedliche Zonen des Sagbaren und Unsagbaren in westlichen und muslimischen Geschlechterdiskursen sichtbar.

  20. Ingenieurgeologie: Grundlagen und Anwendung

    Science.gov (United States)

    Genske, Dieter D.

    Geplünderter Planet? Die Ingenieurgeologie ist ein junges, interdisziplinäres Fachgebiet. Es befasst sich mit der Wechselwirkung zwischen Geosphäre und Mensch. Der Autor stellt Georisiken vor und diskutiert die Folgen menschlicher Eingriffe in die Natur. Er thematisiert aktuelle Herausforderungen und entwirft nachhaltige Lösungskonzepte für verschiedene Problembereiche: z.B. Naturgefahren wie Hangrutschungen und Bergfälle, die Ausbeute natürlicher Ressourcen, Bau- und Sanierungsvorhaben. Fallbeschreibungen und ausgearbeitete Beispiele vertiefen das Verständnis für diesen neuen, zukunftsweisenden Zweig der Wissenschaft.

  1. Information und Kommunikation

    Science.gov (United States)

    Wesoly, Michael; Ohlhausen, Peter; Bucher, Michael; Hichert, Rolf; Korge, Gabriele; Schnabel, Ulrich; Gairola, Arun; Reichwald, Ralf; Habicht, Hagen; Möslein, Kathrin; Schwarz, Torsten; Schönsleben, Paul; Scherer, Eric; Schloske, Alexander; Adlbrecht, Gerald; Federhen, Jens

    Wissen ist mittlerweile unverzichtbar für den entscheidenden Vorsprung auf dem Markt. Unabhängig davon, ob sich das Wissen in Innovationen, neuen Produkten und Dienstleistungen oder in der Verbesserung interner Unternehmensprozesse manifestiert: Wissen ist Treiber von Innovation, Wissen bringt Schnelligkeit und Wissen ist die Voraussetzung für Problemlösungen [40]. Wissensmanagement ist daher der Schlüssel für Unternehmenserfolg und bezeichnet den "bewussten und systematischen Umgang mit der Ressource Wissen und den zielgerichteten Einsatz von Wissen in der Organisation“ [6]. In dieser umfassenden Sichtweise ist Wissensmanagement ein Begriff, der Konzepte, Strategien und Methoden umfasst.

  2. Magie, Hexen und Strafverfolgung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Arne Duncker

    2008-07-01

    Full Text Available In der Reihe „Historische Einführungen“ des Campus Verlags versucht Johannes Dillinger, die Entwicklung von Magie- und Hexereivorstellungen vom Mittelalter bis zur Gegenwart zu beschreiben. Die Hexenverfolgungen und -prozesse der Frühen Neuzeit und ihre Voraussetzungen nehmen dabei etwas mehr als die Hälfte der Gesamtdarstellung ein. Das Buch bietet in erster Linie eine Einführung in die neuere und neueste Sekundärliteratur und die dort besprochenen aktuellen Streitpunkte. In einem Teilabschnitt wird auch auf die Hexenverfolgung als Frauenverfolgung eingegangen und nach Ursachen für den hohen Frauenanteil unter den Verfolgten geforscht.

  3. Deutschlands Baltikumpolitik – Zwischen europäischer Integration und Annäherung an Russland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Helge Dauchert

    2008-12-01

    Full Text Available Germany’s low-key approach towards Estonia, Latvia and Lithuania gave way to the suspicion that unified Germany had chosen to prioritise a Russia-oriented realpolitik over its traditional policy based on ethical norms. The following article rejects this interpretation. The underlying reason for Germany’s constant aloofness towards the Baltic states was its plan to create a peaceful and integrated post-Cold War Europe that led the German government into a predicament: Its role as an EU-integration deepener proofed to be incompatible with its role as an advocate of the eastern-enlargement of the EU. Further-more, its commitment towards a broad and functioning co-operation with Russia was opposed by the CEE-states. As a result, German politicians decided to adjourn EU- and NATO-enlargement and to reduce the number of applicants. For that reason Germany abstained from advocating the Baltic states’ integration into the Euro-Atlantic organisations.

  4. Nemastoma bidentatum (Arachnida: Opiliones: Nemastomatidae: neu für Deutschland und die Tschechische Republik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schönhofer, Axel L.

    2007-06-01

    Full Text Available N. bidentatum Roewer, 1914 was found at two places in Germany: first on the island “Harriersand” in the Weser river (Lower Saxony, second on the banks of the river Elbe in the Elbsandsteingebirge (Saxony. Adjacent to the latter locality an occurrence in the Czech Republic could be located close to the German/Czech border in the floodplain of the river Elbe as well. These records are the first for Germany and the Czech Republic. They enlarge the distribution area of N. bidentatum remarkably in both a northern and a western direction. The two populations show conspicuous differences in the form of the male cheliceral apophysis, which assigns them to the subspecies bidentatum Roewer, 1914 (in Lower Saxony and sparsum Gruber & Martens, 1968 (in Saxony and the Czech Republik respectively. Differences, morphological characters and variability of the populations are illustrated. Relationships, abundance, ecology and provenance are discussed. N. dentigerum Canestrini, 1873 is recorded in Saxony for the first time. New records of N. triste C. L. Koch, 1835 and N. lugubre (Müller, 1776 are given.

  5. Man-entry grid and power substations in Germany; Begehbare Netz- und Uebergabestationen in Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Primus, Illo-Frank

    2010-11-15

    Since the first publication of an electrotechnical standard for factory-assembled stations in 1997, grid and power substations in Germany as a rule are not constructed on site - with some exceptions, e.g. large-scale switching stations - but as prefabricated, factory-assembled concrete structures. There are two types of stations depending on the producer.

  6. Smart metering: strategy and implementation in Germany; Smart-Metering: Strategie und Umsetzung in Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dorn, Torsten [Logica Deutschland (Germany). Energy and Utilities; Energie-Service-Alliance (ENSEA e.V.) (Germany)

    2009-11-15

    While a number of publications and lectures on smart metering have already provided detailed coverage of the legal requirements, this is not the case for its implementation strategies. Coherent concepts for this task are still virtually inexistent. Any promising strategy to this end must take account of the fact that there are motives and interests involved which go far beyond the views currently prevailing in the sector. Despite the national differences, experiences gained in other European countries can offer important insights for the implementation of smart metering in Germany.

  7. Green products in Germany. Status Quo and trends; Gruene Produkte in Deutschland. Status Quo und Trends

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2013-04-15

    The contribution under consideration supplies important insights for a systematic market monitoring of ecologic products and services. These insights are a necessary precondition for a consumer-oriented environmental policy. Living, nutrition, mobility, consumer goods also are considered as finances, total balance of green products as well as main factors and actors.

  8. Pollution laws in Germany and in Brazil. Umweltrecht in Deutschland und Brasilien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bothe, M. (ed.)

    1990-01-01

    In October 1988, the 7th annual meeting of the German-Brazilian Lawyers' Association took place in the Federal Republic of Germany. With pollution laws being the main subject, a comparative evaluation was given of the two countries' legal situations. A Portuguese contribution was dealing with Amazon economy and ecology as an important Brazilian topic of world-wide interest. A German topic of international concern are environmental impact statements in German development projects. Details are given about practical experiences gained in the application of German pollution laws, in environmental authority matters, and in the application of pollution regulations as part of the new Brazilian Constitution. (HSCH).

  9. Erstnachweise von Paratrachelas maculatus in Österreich und Deutschland (Araneae, Corinnidae

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bauer, Tobias

    2012-12-01

    Full Text Available Three adult females of Paratrachelas maculatus (Thorell, 1875 were found inside a house in the south of Vienna, in a cellar in Cologne and in a house in Rüsselsheim. Additional notes on diet in captivity are presented.

  10. Erstnachweise von Paratrachelas maculatus in Österreich und Deutschland (Araneae, Corinnidae)

    OpenAIRE

    Bauer, Tobias; Grabolle, Arno

    2012-01-01

    Three adult females of Paratrachelas maculatus (Thorell, 1875) were found inside a house in the south of Vienna, in a cellar in Cologne and in a house in Rüsselsheim. Additional notes on diet in captivity are presented.

  11. Management consulting. Ein neuer Weg der angewandten Sozial- und Wirtschaftsgeographie - Legoland Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klaus Kellner

    2006-12-01

    Full Text Available The decision of the LEGO group, to build its fourth LEGOLAND amusement park in the Bavarian Swabian district Günzburg, has created a challenging situation for the regional politicians. With the help of the new consulting approach “Municipal Profiling,” the future oriented development of the Günzburg district, was firstly clearly planned and secondly consequently enforced. The motto for the future oriented development of the district is: “District Günzburg – The Family And Children Region.”

  12. High Rhine power plant Rheinfelden and hydroelectric power in Germany; Hochrheinkraftwerk Rheinfelden und Wasserkraft in Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mazurkiewicz, Jacek [EnBW Energie Baden-Wuerttemberg AG, Karlsruhe (Germany)

    2011-10-15

    In Germany, electric energy had been generated from water power since 1880; in the beginning, it was a dominating factor along with energy generation from coal, but it lost its importance as from 1950 when crude oil, natural gas and nuclear power became dominant. Since 1991, however, many small hydroelectric power plants have again been put into operation, or have been newly built, as a consequence of the government aids granted. In the Hochrhein (High Rhine) region, the German-Swiss power plant Rheinfelden was reconstructed, and other major hydroelectric power plants are being modernized. Technically, a much greater potential could be used, but this is currently not practicable for economical and ecological reasons. (orig.)

  13. Status and prospects of geothermal energy use in Germany; Stand und Aussichten der Tiefengeothermie in Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jung, R. [GGA-Inst., Hannover (Germany)

    2007-02-15

    The article summarizes the geothermal potential, the status and the prospects of geothermal energy use in Germany and arrives at the following conclusions: Even in a country like Germany with no active vulcanism the resources for geothermal power production and direct use are very high and exceed those of conventional energy sources by far. Geothermal use in Germany however is still in its initial stage. The installed capacity in 2005 amounted to 135 MW{sub th} for direct use and to only 230 kW{sub el} for power production. The uprating of the allowance for geothermal power from 0.09 Euro/kWh to 0.15 Euro/kWh in 2004 and the R and D-programme for renewable energy of the Ministry of Environment has initiated a great number of new projects especially in the Upper Rhine Valley and in the Fore Alp Region near Munich. The success of these projects will be critical for the development of geothermal power production in Germany in the near future. Geothermal energy use in Germany is so far restricted to deep seated hot water aquifers. One of the major barriers for a wider application of this resource is our poor knowledge about the hydraulic properties of these aquifers leading to a great and in many cases unacceptable risk for potential investors. For this reason a geothermal information system is under development at the Leibniz Institute for Applied Geophysics in Hannover which will help to supply investors with the best information available and to quantify the risk for insurance companies and geothermal funds. Though hot water aquifers suitable for geothermal power production are rare in Germany the size of this resource is comparable to the German oil and gas resources. Nevertheless their contribution to the national power production will remain small and will hardly exceed a few hundred MW{sub el}. Their potential for direct use is much higher. But since heat has to be produced very close to the consumer to prevent excessive costs for transportation this huge resource can only be used in regions where a suitable aquifer is situated in an industrialized and densely populated area. A much wider application of geothermal energy in Germany can be expected when techniques for geothermal energy production from tight sediments or igneous rock are available. This resource is by at least two orders of magnitude larger than that of the aquifers and is available at almost any location.

  14. Decommissioning in Germany. Current status and perspectives; Stilllegung in Deutschland. Status und Perspektiven

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weis, Michael [VGB Power Tech, Essen (Germany)

    2012-11-01

    In 2011 the German government decided as consequence of the Fukushima accident nuclear phase-out. Eight nuclear power plants were shut down, the operating license was withdrawn, nine nuclear power plants are still operated but have a defined shut-down schedule. In view of the NPP companies this decision is contrary to law, the first constitutional complaints were submitted. The decommissioning has not been planned since shortly before lifetime extension has been agreed by the government. A reference concept for the decommissioning and dismantling of nuclear power plants has been developed during the past, the decommissioning and dismantling technology is no more a challenge. The real challenge is the organization of the decommissioning of many plants at the same time, since manpower in the plants, but also in the authorities has to be increased.

  15. Demokratie und Alltag. Neuere Literatur zur Politisierung des Privaten in der Bundesrepublik Deutschland

    DEFF Research Database (Denmark)

    Siegfried, Detlef

    2006-01-01

    historie, Tyskland 1945-, demokrati, hverdag, politik og privatliv, musik, seksualitet, maoisme, offentlighed......historie, Tyskland 1945-, demokrati, hverdag, politik og privatliv, musik, seksualitet, maoisme, offentlighed...

  16. Aggregative Spinnennetze - weitere Funde in Deutschland und mögliche Erklärungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jäger, Peter

    2002-05-01

    Full Text Available In contrast to social spider webs aggregative spider webs are defined as incidental and non-functional. Three new records of large (3-10 meter aggregative spider webs in Germany are presented. In one case (cut fir tree 11 spider species were recorded from the same web. Two main reasons for the occurence of large aggregative webs are hypothesized: 1. Optimal (weather conditions for ballooning behaviour may cause a mass occurrence of spiders, which are able to cover vegetation structures with their draglines. 2. Disturbances in the spider habitat (e.g. cutting trees may cause a movement of spiders to higher (then absent strata, which may cover also vegetation with huge webs. In both cases spiders may aggregate on the surface of vegetation structures and webs are more dense at their higher points. A parasocial aggregation cannot be excluded, but according to the new observations this seems to be unlikely.

  17. Holocnemus pluchei (Araneae, Pholcidae in Getränke- und Baumärkten in Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Reiser, Nils

    2014-12-01

    Full Text Available Some colonies of spiders belonging to the Mediterranean cellar spider Holocnemus pluchei (Scopoli, 1763, were found in both beverage and do-it-yourself stores in Germany. Among these are the first records of H. pluchei in Berlin, Hamburg, Lower Saxony and Mecklenburg-Western Pomerania.

  18. The world is becoming smart - what about Germany?; Die Welt wird smart - und Deutschland?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Edelmann, Helmut [Ernst und Young, Global Power and Utilities Center, Duesseldorf (Germany). Utilities

    2010-01-15

    In Germany power supply companies have been required to offer smart meters for new buildings since 1 January 2010. Smart grid activities in Germany are organised under the roof of a promotion campaign named ''E-energy - IKT (information and communication) based energy system of the future'' which is dedicated to the motto ''smart grids made in Germany''. But what does this mean in relation to other regions, and where does Germany stand in the development of smart grids compared with other countries?.

  19. Der Begriff der Bildung in Deutschland. Zwischen Philosophie und Pädagogik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Giancarla Sola

    2016-07-01

    Full Text Available The article ‒ in its five paragraphs, respectively signed by Giancarla Sola, Andreas Dörpinghaus, Egbert Witte, Rita Casale, Jutta Breithausen ‒ represents an endeavor to reconstruct the concept of “Bildung” in Germany. It does this primarily by moving from the meaning that this word has acquired both in the history of Bildung and in the German and “Mittel”-European history. At this glance toward the past, but also threw in the future, as well as in the present, follows an interconnection of relations between Bildung, Empirie and Erfahrung. This last concept places the idea of “experience” in connection with its hermeneutic comprehension. Therefore, the article also thematizes the dialectical legacy of Hegel and Humboldt in the context of the history of German Philosophy and Pedagogy. Then, the article considers the metamorphosis of Bildung after Nationalsozialismus ‒ from 1945 onwards ‒, analyzing the social-economic and political-legal context through the use of a "critics" capable of digging in the relationship between Bildung and Kultur. The article does that focusing, in its final part, on the concept of Widerstreit ‒ "resistance" –, related to a Skepsis understood also as a possible interpretative category of modernity. Thus, the article, in its overall unity, sizing its axial figure ‒ centered on the cultures of Bildung ‒ placing it on the intersecting planes represented by Philosophy and Pedagogy.

  20. Long-term prospects of CDM and JI; Langfristige Perspektiven von CDM und JI

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Cames, Martin; Anger, Niels; Boehringer, Christoph; Harthan, Ralph O.; Schneider, Lambert [Oeko-Institut, Berlin (Germany)

    2007-07-15

    This study analyses whether Germany should use the flexible mechanisms under the Kyoto protocol or whether it should continue to achieve its greenhouse gas reduction targets by dint of domestic policies and measures. It estimates the future potential of the project-based Kyoto mechanisms (CDM and JI) and the impacts of its use on the German and the global economy, using an integrated-assessment model. In a Delphi survey, the expectations of international experts on the future prospects of the project-based Kyoto mechanisms are assessed. The study finishes with an analysis of options for promoting the use of the flexible mechanisms in Germany and concludes that the Federal Government of Germany should establish a project-based mechanisms fund of 25 to 50 million Kyoto units to cover the compliance uncertainties due to unexpected temperature or business cycle variations. (orig.) [German] Diese Studie untersucht, ob Deutschland die flexiblen Mechanismen unter dem Kyoto-Protokoll nutzen sollte oder weiterhin seine Treibhausgasreduktionsziele durch inlaendische Politiken und Massnahmen erreichen sollte. Das kuenftige Potenzial der projektbezogenen Kyoto-Mechanismen (CDM und JI) wird untersucht und die Auswirkungen von deren Nutzung auf die deutsche und globale Wirtschaft werden mit einem Integrated-Assessment-Modell abgeschaetzt. In einer Delphi-Befragung werden die Erwartungen internationaler Experten in Hinblick auf die kuenftigen Perspektiven der projektbezogenen Kyoto- Mechanismen ermittelt. Abschliessend werden Moeglichkeiten zur Foerderung der Nutzung der flexiblen Mechanismen in Deutschland analysiert, mit der Schlussfolgerung, dass die Bundesregierung einen 25 bis 50 Millionen Kyoto-Einheiten umfassenden Fonds fuer projektbezogene Mechanismen einrichten sollte, um die Unsicherheiten bei der Erfuellung des Kyoto-Ziels infolge unerwarteter Temperaturschwankungen oder einer Aenderung der Konjunkturentwicklung abzudecken. (orig.)

  1. New international nuclear indemnification regime; Neues internationales Nuklear-Entschaedigungssystem. Bewertungen und Kommentierungen aus deutscher Sicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pelzer, N. [Georg-August-Univ., Goettingen (Germany). Inst. fuer Voelkerrecht

    1998-06-01

    The Chernobyl accident triggered reforms in the international laws about indemnification for the consequences of nuclear events. Over a period of ten years, between 1987 and 1997, more than fifty countries negotiated improvements in the existing liability conventions in Vienna. The results were two protocols and a new convention. The new instruments are to introduce a global nuclear liability regime. Although they constitute improvements over the previous legal situation their underlying basic concepts as well as some specific provisions they contain are causes for concern. Whether governments will adopt the new specific provisions is still open for these reasons. The article arrives at the key conclusion that the Federal Republic of Germany, in principle, has satisfactory national liability legislation which is embedded in the Paris Nuclear Liability Convention and the Brussels Supplementary Convention. Consequently, Germany should examine the new conventions without any pressure of time, wait for developments, and decide about accession at a later point in time. (orig.) [Deutsch] Der Tschernobyl-Unfall war Ausloeser fuer Reformen des internationalen Rechts der Entschaedigung fuer die Folgen nulearer Ereignisse. In zehn Jahren von 1987 bis 1997 verhandelten in Wien mehr als fuenfzig Staaten ueber eine Verbesserung der bestehenden Haftungsuebereinkommen. Das Ergebnis waren zwei Protokolle und eine neue Konvention. Die neuen Instrumente zielen auf ein globales nukleares Haftungsregime. Sie bringen zwar Verbesserungen gegenueber der bisherigen Rechtslage, geben aber auch im Hinblick auf ihre Konzeption und manche Einzelregelung Anlass zu Bedenken. Ob die Staaten die neuen Einzelregelungen annehmen werden, ist deshalb noch offen. Die Kernaussage des Beitrags ist, dass die Bundesrepublik Deutschland ein grundsaetzlich befriedigendes nationales Haftungsrecht besitzt, das eingebettet ist in das Pariser Atomhaftungsuebereinkommen und in das Bruesseler Zusatzuebereinkommen

  2. Massenmedien und Versöhnung: Die Berichterstattung über den deutsch-französischen Friedensprozeß nach dem 2. Weltkrieg

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Jaeger

    2003-10-01

    Full Text Available Der vorliegende Beitrag beinhaltet die ersten Ergebnisse einer Langzeitstudie, bei der flächendeckend die deutsche Nachkriegsberichterstattung über Frankreich von 1946 bis 1970 inhaltsanalytisch ausgewertet wurde. Die Studie stützt sich dabei auf das Modell der Nachrichtenfaktoren von Johan Galtung, welche nach seiner Ansicht die Auswahl der Themen bestimmen, die zu einer Nachricht werden. Genau in diesen Selektionsroutinen liegt jedoch die implizite Gefahr, Konflikte zu vertiefen statt sie einzudämmen bzw. durch ein breites Verständnis der Hintergründe gewaltfrei bearbeitbar zu machen. Für die Zeit nach einem Krieg könnten sie Hindernisse auf dem Weg zur Annäherung und Aussöhnung ehemaliger Gegner darstellen. Wie jedoch sieht die Berichterstattung nach dem Krieg tatsächlich aus? Zeigen Massenmedien Bereitschaft zu einer veränderten Berichterstattung? Der Fall der französisch-deutschen Aussöhnung, welcher als Beispiel für einen gelungenen Aussöhnungsprozess gelten kann, belegt, dass Friedensprozesse von den Medien durchaus adäquat begleitet werden können: Z.B. ist der Anteil "positiver" Themen bzw. Berichterstattung konsistent höher als der "negativer", und der Anteil von Non-Elite-Themen steigt an und kündet von Interesse an französischer Lebensart und Kultur. Die Ergebnisse zeigen, dass Negativismus in den Medien kein Naturgesetz ist, sondern überwunden werden kann, wenn Frieden und Versöhnung auf der Tagesordnung stehen.

  3. Entwicklung und Evaluation des Fragebogens PRISCUS-PAQ zur Erfassung der körperlichen Aktivität von Personen im Alter von 70 Jahren und älter

    OpenAIRE

    Trampisch, Ulrike Sonja

    2010-01-01

    Über das Aktivitätsverhalten der älteren Bevölkerung in Deutschland ist wenig bekannt. Um die Aktivität von älteren Erwachsener zu erfassen, fehlte bislang ein geeignetes Messinstrument. Das Ziel dieser Arbeit war, den Fragebogen PRISCUS-PAQ zur Erfassung der körperlichen Aktivität älterer Erwachsener zu entwickeln und zu evaluieren. PRISCUS-PAQ erfasst die körperliche Aktivität der vergangenen sieben Tage. Insgesamt zehn Fragen ermöglichen die Berechnung des PRISCUS-PAQ-Gesamtsco...

  4. Strahlungsmessung und Dosimetrie

    CERN Document Server

    Krieger, Hanno

    2013-01-01

    „Strahlungsquellen und Dosimetrie“ ist Teil einer Lehrbuchreihe zur Strahlungsphysik und zum Strahlenschutz. Der erste Teil befasst sich mit den physikalischen Grundlagen der Strahlungsdetektoren und der Strahlungsmessung. Im zweiten Teil werden die Konzepte und Verfahren der klinischen Dosimetrie dargestellt. Der dritte Abschnitt erläutert ausführlich die Dosisverteilungen der klinisch angewendeten Strahlungsarten. Im vierten Teil werden weitere Messaufgaben der Strahlungsphysik einschließlich der Messsysteme für die Bildgebung mit Röntgenstrahlung dargestellt. Neben den grundlegenden Ausführungen enthält dieser Band im laufenden Text zahlreiche Tabellen und Grafiken zur technischen und medizinischen Radiologie, die bei der praktischen Arbeit sehr hilfreich sein können und 199 Übungsaufgaben mit Lösungen zur Vertiefung der Inhalte. Für die zweite Auflage wurden die Darstellungen der Elektronen- und der Protonendosimetrie sowie der bildgebenden Verfahren mit Computertomografen deutlich erweit...

  5. Kinder- und Jugendfilmanalyse

    NARCIS (Netherlands)

    Kurwinkel, T.; Schmerheim, P.

    2013-01-01

    Dieser Band stellt erstmalig einen methodischen Ansatz zur Analyse des Kinder- und Jugendfilms vor. Er berücksichtigt dabei die Besonderheiten der kindlichen und jugendlichen Filmrezeption: So neigen Kinder in höherem Maße als Erwachsene dazu, einen Film erlebnisorientiert und emotional wahrzunehmen

  6. Diktatur und Anomie

    OpenAIRE

    Waldmann, Peter

    2003-01-01

    Diktatur und Anomie : ein Forschungsprojekt und seine ersten Ergebnisse. - In: Diktatur, Demokratisierung und soziale Anomie / hrsg. von Peter Waldmann. - München : Vögel, 2003. - S. 17-36. - (Schriften der Philosophischen Fakultäten der Universität Augsburg ; 70 : Historisch-sozialwissenschaftliche Reihe)

  7. Medikamentengabe und Psychotherapie

    OpenAIRE

    2013-01-01

    Psychopharmakotherapie ist ein möglicher Baustein in der multimodalen Behandlung kinder- und jugendpsychiatrischer Störungsbilder. Diese simple Aussage ist unumstritten. Dennoch haben im klinischen Alltag sowohl Eltern als auch Psychotherapeuten häufig erhebliche Bedenken, einem Kind ein Psychopharmakon zu verabreichen. Neben angemessenen Bedenken zu potenziellen Wechselwirkungen zwischen psychopharmakotherapie und Psychotherapie oder Unsicherheiten zu Wirkungen und Nebenwirkungen eines Psych...

  8. Digital Zeichnen und Malen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christoph Kaindel

    2013-12-01

    Full Text Available Digitales Zeichnen und Malen hat gegenüber dem „analogen“ Vorteile wie auch Nachteile. In der folgenden, unvollständigen Liste stelle ich die technischen Vor- und Nachteile, die mir aufgefallen sind, gegenüber. Kommentare und Ergänzungen sind willkommen!

  9. Doing religion im Phowa-Kurs: Praxeologische und reflexionslogische Studien zum "bewussten Sterben" im Diamantweg-Buddhismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Werner Vogd

    2015-07-01

    Full Text Available Im Sinne einer pragmatistischen Perspektive, wie sie zuerst John DEWEY (1987 [1934] in Anschluss an William JAMES formulierte, ist das Religiöse weniger als eine spezifische Art von experience zu verstehen, denn als ein adjustment hin zu einer epistemischen Perspektive, die alle Erfahrungen in einem veränderten Licht erscheinen lässt. Religiosität zielt damit auf ein besonderes Selbst- und Weltverhältnis, in dem die Beziehung zwischen Selbst und Welt aus einer ganzheitlichen Perspektive betrachtet wird. Wie aber können fremde, auf den ersten Blick in ihrer Genese unwahrscheinliche und unter modernen Verhältnissen zudem anzweifelbare religiöse Haltungen und Sinnsysteme etabliert werden? Am Beispiel der im tibetischen Buddhismus verbreiteten Phowa-Meditation des "bewussten Sterbens" wird untersucht, wie für westliche Adept/innen auf den ersten Blick befremdlich und esoterisch anmutende spirituelle Lehren mit zunehmender Praxis an Evidenz und Sinnhaftigkeit gewinnen können, indem sich Gruppenprozesse, Visualisierungen, körperorientierte Übungen und psychisches Erleben zu einem übergreifenden Arrangement verschränken. Die empirische Datengrundlage für die Untersuchung liefern narrative Interviews mit westlich sozialisierten Schüler/innen und Lehrer/innen des Diamantweg-Buddhismus, der derzeit größten buddhistischen Gemeinschaft des tibetischen Buddhismus in Deutschland. Die Auswertung der Interviews erfolgte angelehnt an die dokumentarische Methode, erweitert durch eine Kontexturanalyse, um den Reflexionsverhältnissen gerecht zu werden, die den religiösen Selbst- und Weltbezug aufspannen. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1503179

  10. The fall. Swindle and counterfeiting in German science; Der Suendenfall. Betrug und Faelschung in der deutschen Wissenschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Finetti, M.; Himmelrath, A.

    1999-07-01

    The science in Germany is shocked since summer 1997 by a sensational counterfeiting scandal. Since the extensive manipulations of two famous cancer researchers were brought to light, the whole guild is worried about a good reputation. However the ''affair Herrmann/Brach'' was and is not at all the first Fall in science. Copied, dressed up, faked, and imaginary studies and results have existed time and again in German universities and research centers. They are not only in the most cases the work of criminal culprits, as often claimed, but also the consequences of modern science activity. Big science can also be the breeding ground of swindle and counterfeiting. This edition describes many known and unknown cases and varieties of scientific manipulations in Germany, enlightens the mechanisms of big research centers and scrutinize the safety devices, which have been built up or not after these counterfeiting scandals. [German] Die deutsche Wissenschaft wird seit dem Sommer 1997 von einem spektakulaeren Faelschungsskandal erschuettert. Seit die umfangreichen Manipulationen zweier renommierter Krebsforscher ans Tageslicht kamen, bangt eine ganze Zukunft um ihren guten Ruf. Doch der 'Fall Herrmann/Brach' war und ist keineswegs der erste Suendenfall. Abgeschriebene, geschoente, gefaelschte oder erfundene Studien und Ergebnisse hat es auch an deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen immer wieder gegeben. Und anders als gern behauptet, waren und sind sie zumeist nicht das Werk krimineller Taeter, sondern die Konsequenz des modernen Wissenschaftsbetriebes. Big Science ist auch der Naehrboden fuer Betrug und Faelschung. Diese DUZ-Edition schildert zahlreiche bekannte und unbekannte Faelle und Spielarten wissenschaftlicher Manipulation in Deutschland, beleuchtet die Mechanismen des Grossforschungsbetriebes und hinterfragt die Schutzvorkehrungen, mit denen die deutsche Wissenschaft auf die juengsten Faelschungsskandale reagiert hat. (orig.)

  11. Increase in medical knowledge during the final year of undergraduate medical education in Germany [Wissenszuwachs im Praktischen Jahr des Medizinstudiums in Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Harendza, Sigrid

    2013-08-01

    Full Text Available [english] Aims: In Germany, the final year of undergraduate medical education (‘practice year’ consists of three 16-week clinical attachments, two of which are internal medicine and surgery. Students can choose a specific specialty for their third 16-week attachment. Practice year students do not receive specific teaching to prepare them for the National Licensing Examination. It is unknown whether knowledge levels increase during this year. This study aimed at assessing knowledge at the beginning and the end of the final year of medical school. Methods: Three hundred pre-selected United States Medical Licensing Examination type items from ten medical disciplines were reviewed by ten recent medical graduates from the Netherlands and Germany. The resulting test included 150 items and was taken by 77 and 79 final year medical students from Göttingen and Hamburg at the beginning and the end of their practice year, respectively. Results: Cronbach’s α of the pre- and post-test was 0.75 and 0.68, respectively. Mean percent scores in the pre- and post-test were 63.9±6.9 and 69.4±5.7, respectively (p[german] Zielsetzung: In Deutschland besteht das letzte Jahr des Studiums der Humanmedizin ("Praktisches Jahr", PJ aus drei Tertialen von je 16 Wochen, von denen eines in der Inneren Medizin und eines in der Chirurgie abzuleisten ist. Die Fachrichtung des dritten Tertials von 16 Wochen kann von den Studierenden frei gewählt werden. Während des Praktischen Jahres findet keine gezielte Vorbereitung auf den schriftlichen Teil des Staatsexamens statt. Es ist unklar, inwieweit die Studierenden während des Praktischen Jahres auch neue Wissensinhalte erlernen. Ziel dieser Studie war es, zu Beginn und am Ende des Praktischen Jahres Wissensinhalte zu überprüfen. Methodik: Zehn Absolventen des Medizinstudiums in Deutschland und den Niederlanden trafen eine Auswahl aus 300 vorselektierten Fragen der US-amerikanischen Abschlussprüfung (USMLE, die zehn

  12. 75 FR 66657 - Airworthiness Directives; Eurocopter Deutschland GmbH Model MBB-BK 117 C-2 Helicopters

    Science.gov (United States)

    2010-10-29

    ... separation of dynamic weights, severe vibration, and subsequent loss of control of the helicopter. Actions... Deutschland GmbH Model MBB- BK 117 C-2 Helicopters AGENCY: Federal Aviation Administration, DOT. ACTION: Final... Deutschland GmbH (ECD) Model MBB BK 117 C-2 helicopters. This amendment results from a mandatory...

  13. Wheeling of electricity and natural gas under the open access regime; Durchleitungsbedingungen fuer Strom und Gas

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Perner, J.; Riechmann, C.; Schulz, W.

    1997-12-31

    In many countries, supply and distribution of electricity and natural gas hitherto was a business of the utilities in their demarcated supply districts (regional monopolies in Germany). In the wake of deregulation of energy sectors, this regime is to be replaced by the competitive market regime, and the principle of competition is intended to be introduced in the electric power and natural gas markets by establishing a system of open access of third parties (TPA) to existing distribution networks (TPA or open access wheeling). The book ventilates planned or applied approaches and concepts for access and transmission pricing in various countries and examines to what extent those concepts take into account the declared objectives of non-discrimination, transparency, and cost recovery. Further aspects discussed are conditions of TPA free of charge as well as conditions governing the required ancillary network services. The authors present an overview of available concepts based on international practice, with emphasis on practical aspects. (orig./CB) [Deutsch] Die Elektrizitaets- und Gasversorgung war in vielen Laendern traditionell in geschlossenen Versorgungsgebieten (in Deutschland regionale Monopole) organisiert. Wettbewerb innerhalb der Sparten Strom und Gas soll durch Zugang Dritter zu den bestehenden Transport- und Verteilungsnetzen (Durchleitung) eingefuehrt werden. Die Arbeit untersucht, nach welchen Konzepten und Methoden sich Durchleitungsentgelte berechnen lassen und inwieweit diese Verfahren Zielen wie Nichtdiskriminierung, Transparenz und Kostendeckung Rechnung tragen. Gegenstand der Analyse sind darueber hinaus auch nicht-entgeltliche Netzzugangsbedingungen wie die Behandlung von Zusatzdienstleistungen. Die Auswertung internationaler Erfahrungen gibt einen Ueberblick ueber die unterschiedliche Umsetzung der Reformbestrebungen, insbesondere die praktischen Moeglichkeiten der Ausgestaltung von Durchleitungsbedingungen fuer Strom und Gas. (orig.)

  14. Emission control measures for precursors of tropospheric ozone. Pt. 1 and 2; Emissionsminderungsmoeglichkeiten bei Vorlaeufersubstanzen von bodennahem Ozon. Bd. 1: Systemanalyse der Ozonminderungsmassnahmen in den USA. Bd. 2: Luftreinhaltemassnahmen in den USA zur Minderung von VOC-Emissionen aus Kleinanlagen und Produkten und Vergleich mit europaeischen Regelungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leclaire, T.; Schiefer, C.; Bergmann, S.; Hrabovski, Z. [Institut fuer Umwelttechnologie und Umweltanalytik e.V. (IUTA), Duisburg (Germany)

    1998-08-01

    emissions are compared and discussed. Advantages and disadvantages of the described strategies are highlighted. Based on the actual VOC emission inventory of Germany suggestions for future reduction measures are supposed. (orig.) [Deutsch] In den USA liegen Erfahrungen aus der Ozonbekaempfung ueber einen Zeitraum von 20 bis 30 Jahren vor. Aufgrund besonders hoher Ozonbelastungen in vielen Regionen werden grosse Anstrengungen zur VOC-Minderung unternommen. Wesentliches Ziel des Vorhabens war es, die Schwerpunkt im Hinblick auf die Minderung von VOC-Emissionen herauzufinden und zu pruefen, ob und inwieweit eine Uebertragung von Strategien und Massnahmen auf die Verhaeltnisse in Deutschland moeglich ist. Hauptaugenmerk wurde auf kleinere Anlagen und Produkte gelegt, weil in diesen Bereichen in Deutschland momentan vordringlich Handlungsbedarf gesehen wird. Im ersten Band sind die Strategien und Massnahmen zur Ozonminderung in den USA (bundesweit) sowie in fuenf Regionen mit besonders hoher Ozonimmissionsbelastung beschrieben. Hierzu erfolgte eine Darstellung der Zustaendigkeitsbereiche auf nationaler, einzelstaatlicher, regionaler und lokaler Ebene, der Gesetzgebung und Regelwerke, der Schwerpunktsetzung hinsichtlich NO{sub x}- und VOC-Minderung und eine kurze Darstellung der quellenbezogenen Massnahmen auf nationaler Ebene und in den betrachteten Regionen. In Band 2 erfolgt eine ausfuehrliche Beschreibung der Massnahmen zur VOC-Emissionsminderung bei Produkten und im gewerblichen Bereich in den USA anhand der nationalen Regelungen fuer Anstrichstoffe und Konsumgueter, der von der kalifornischen Luftreinhaltebehoerde erlassenen VOC-bezogenen Regelungen fuer Anstrichstoffe, Konsumgueter und Gewerbebetriebe sowie der Regelungen des suedkalifornischen South Coast Air Quality Management Districts (Los Angeles und Umgebung). Zur Darstellung der regionalen Bestimmung wurde diese Region ausgewaehlt, da die Regelungen dort aufgrund der besonders hohen Immissionsbelastung

  15. Romanistik und gender studies

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Schlünder

    2000-11-01

    Full Text Available Die beiden Bände bieten ein breites Spektrum von Beiträgen zur französischen, italienischen und spanischen Literaturwissenschaft. Gedankliche Grundlage der im einzelnen unterschiedlichen Ansätze und Zielsetzungen ist ein im Anschluß an Judith Butler gender-reflektierendes, diskursives Konzept von Geschlecht, dessen wissenschaftsgeschichtliche Herleitung und Perspektiven Renate Kroll einleitend darlegt. Die einzelnen Artikel beschäftigen sich zum einen mit literarischen Strategien, die Schriftstellerinnen vom Mittelalter bis zur Gegenwart erprobt haben, und hinterfragen dabei die Rolle weiblicher Autoren in Literaturgeschichte und Literaturgeschichtsschreibung. Zum anderen widmen sie sich den literarischen Inszenierungs- und Repräsentationsformen von Weiblichkeit und stellen darüber einen Bezug zur Lebenswelt der behandelten Autorinnen her.

  16. Schwangerschaftshypertonie: Therapie und Nachsorge

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Homuth V

    2008-01-01

    Full Text Available Kurzfassung: Hypertensive Schwangerschaftserkrankungen komplizieren mehr als 10 % aller Schwangerschaften weltweit. Klinisch am bedeutsamsten sind die durch Hypertonie und Proteinurie nach der 20. Schwangerschaftswoche definierte schwangerschaftsinduzierte Präeklampsie und Pfropfpräeklampsie, insbesondere deren schwerste Verlaufsformen Eklampsie und HELLP-Syndrom. Sie gehören global unverändert zu den führenden Ursachen für fetale, neonatale und mütterliche Morbidität und Mortalität. Ihre Ätiologie ist unbekannt und daher ist mit Ausnahme der Beendigung der Schwangerschaft eine kausale Therapie nicht möglich. Insbesondere bleibt eine antihypertensive Therapie hinsichtlich der fetalen Entwicklung problematisch und sollte zur Vermeidung mütterlicher kardiovaskulärer Komplikationen erst bei Blutdruckwerten ≥ 170/110 mmHg begonnen werden, bei vorbestehendem Hochdruck oder Pfropfkonstellation (präexistente Nierenerkrankung, Diabetes mellitus bereits ab Blutdruckwerten von ≥ 160/ 100 mmHg. Zu beachten ist dabei die nur geringe Auswahl in der Schwangerschaft einsetzbarer Antihypertensiva, die sich im Wesentlichen auf Methyldopa, und bereits eingeschränkt auf den Betablocker Metoprolol sowie Dihydralazin und den Kalziumantagonisten Nifedipin begrenzt. Eine der wichtigsten Aufgaben nach der Entbindung ist die Gewährleistung und Förderung des Stillens. Aufgrund ausreichender medikamentöser Alternativen ist ein Abstillen wegen einer antihypertensiven Therapie nicht indiziert. Ergebnisse aktueller Untersuchungen zeigen, dass eine Hypertonie in der Schwangerschaft und ihre Komplikationen Frühgeburtlichkeit und vermindertes Geburtsgewicht einen bedeutsamen Risikofaktor für das Auftreten kardiovaskulärer Erkrankungen, wie Herzinfarkt und Schlaganfall, im späteren Leben darstellen. Daher sind für davon Betroffene frühzeitige Maßnahmen zur kardiovaskulären Prävention und lebenslangen Verlaufskontrolle zu fordern.

  17. Geschlechtsrolle und psychische Erkrankung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Möller-Leimkühler AM

    2005-01-01

    Full Text Available Aus der Perspektive der historisch/gesellschaftlich konstruierten sozialen Geschlechtsrollen wird anhand sozialepidemiologischer Daten die Frage erörtert, welche Zusammenhänge zwischen den traditionellen Geschlechtsrollen und dem Auftreten psychischer Störungen bestehen. Die Geschlechtsrolle stellt ein zentrales Bindeglied zwischen personaler und sozialer Identität sowie gesellschaftlichen Bedingungen dar. Hinter den geschlechtsspezifisch unterschiedlichen Störungsprofilen bei Männern und Frauen verbirgt sich eine Reihe von Risikofaktoren, die jeweils andere Konsequenzen für die Geschlechter haben. Diese Risikofaktoren sind einerseits mit der sozialen Lage verknüpft (Rollenvielfalt vs. Rollenreduktion, Arbeitslosigkeit, berufliche Gratifikationskrisen, Ehe/Trennung, andererseits entstehen sie über handlungsrelevante soziale Stereotypisierungen ("Gender bias"“ in medizinischen Institutionen. Gesundheitsrisiken sind nicht nur extern mit der Geschlechtsrolle verbunden, sondern können sich auch über die Internalisierung traditioneller Weiblichkeits- und Männlichkeitsnormen entwickeln, die zu geschlechtsspezifischen Verarbeitungsmustern psychosozialer Belastungen führen. So fördern geschlechtstypische Gesundheits- und Krankheitskonzepte, geschlechtstypische Belastungskonstellationen und Defizite normativer Sozialisation bei Frauen eher affektive und psychosomatische Störungen, bei Männern eher Alkoholabhängigkeit, Persönlichkeitsstörungen, Gewaltdelikte und Suizid. Die dargestellten Zusammenhänge zwischen sozialem Geschlecht und psychischen Störungen haben zahlreiche Implikationen für eine geschlechtersensible Forschung, Therapie und Gesundheitspolitik.

  18. Photonik: Grundlagen, Technologie und Anwendung

    Science.gov (United States)

    Hering, Ekbert; Martin, Rolf

    Photonik gilt als eine der Zukunftstechnologien mit starkem Bezug zu zahlreichen Technologiefeldern. Dem trägt das Buch Rechnung. Nach einer Einführung in die physikalischen und technischen Grundlagen geben die Autoren einen Einblick in die Fertigung optischer Komponenten und Systeme. Es folgen optische Sensortechnik und Meßtechnik und die Anwendungen in Informations- und Kommunikationstechnik sowie in der Produktionstechnik, in der Medizin und im Konsumgüterbereich.

  19. Katja Hericks: Entkoppelt und institutionalisiert. Gleichstellungspolitik in einem deutschen Konzern. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2011.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heike Kahlert

    2012-05-01

    Full Text Available Katja Hericks’ Dissertation kommt zur richtigen Zeit, denn sie nährt die virulenten Diskussionen über Gender und/oder Diversity und die politischen Kontroversen über die ‚richtige‘ Frauenquote für Führungspositionen in der Privatwirtschaft mit einer ethnographischen Fallstudie über einen gleichstellungspolitischen ‚Vorzeigekonzern‘ in Deutschland. Mit der theoretischen Rahmung durch den Neoinstitutionalismus und die konstruktivistische Geschlechterforschung zeigt die Verfasserin, dass die Gleichstellungsnorm im untersuchten Unternehmen gleichzeitig auf den Ebenen des Leitbilds, der formalen Struktur und des Arbeitsalltags allenfalls lose gekoppelt institutionalisiert wird. Eine mangelnde methodische Reflexivität und die wenig lesefreundliche Gestaltung des umfangreichen Texts schmälern aber leider erheblich den Erkenntnisgewinn.The timing of Katja Herick’s dissertation is perfect, since it fosters the virulent discussions about gender and/or diversity and the political controversies regarding the ‘right’ women’s quota for executive positions in private sector enterprises with an ethnographic case study on a German company, which handles gender equality politics in an exemplary manner. With the theoretical framing through neoinstitutionalism and constructivist gender studies, the author shows that, in the analyzed company, the gender equality norm is at best loosely liked and institutionalized concurrently on the levels of mission statement, formal structure, and everyday work. Unfortunately, the lack of methodological reflexivity and the rather reader-unfriendly design and format of this extensive text reduce the possible gain of insights considerably.

  20. Coal atlas. Data and facts about a global fuel; Kohleatlas. Daten und Fakten ueber einen globalen Brennstoff

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2015-06-15

    Germany is world champion. In the production of lignite. But not only the brown coal, the coal leaves traces to. A quarter of German greenhouse gas emissions are discharged from the 30 largest coal-fired plants. But with its hunger for coal Germany neither in Europe nor in the world ist not alone. The governments of the 20 largest industrial countries subsidize the search for new fossil fuels each year with many billion dollars, although these projects have no future. In addition, there is the partly dramatic damage to the air, on the environment and on humans. Above all reports the Coal Atlas. It is published at a time, in which in Germany is an intense debate in progress about the future of this energy sector. In fact, it comes to the phasing out of coal for generating elektricity. The coal Atlas shows in understandable texts with illustrative graphics: This is technically possible and necessary. [German] Deutschland ist Weltmeister. Bei der Foerderung von Braunkohle. Aber nicht nur die Braunkohle, auch die Steinkohle hinterlaesst Spuren. Ein Viertel der deutschen Treibhausgase stossen die 30 groessten Kohlekraftwerke aus. Doch mit seinem Kohlehunger steht Deutschland weder in Europa noch in der Welt alleine da. Die Regierungen der 20 groessten Industriestaaten subventionieren die Suche nach neuen fossilen Rohstoffen jaehrlich mit vielen Milliarden US-Dollar, obwohl diese Projekte keine Zukunft haben. Hinzu kommen die teilweise dramatischen Schaeden am Klima, an der Umwelt und am Menschen. Von all dem berichtet der Kohleatlas. Er erscheint zu einer Zeit, in der gerade in Deutschland eine intensive Diskussion um die Zukunft des Energiesektors in Gange ist. Tatsaechlich geht es um den schrittweisen Ausstieg aus der Kohleverstromung. Der Kohleatlas zeigt in verstaendlichen Texten mit anschaulichen Grafiken: Das ist ist technisch moeglich und noetig.

  1. Psychiatrische Erkrankungen und Wirtschaftskrisen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Berghofer G

    2014-01-01

    Full Text Available Es besteht ein enger Zusammenhang von wirtschaftlichen Krisen und erhöhten Raten an Arbeitslosigkeit mit psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Angstzuständen, Schlafstörungen und Alkoholismus sowie erhöhten Suizidraten. Gleichzeitig gibt es wirkungsvolle Maßnahmen, diesen schädlichen Gesundheitsauswirkungen von Wirtschaftskrisen effektiv entgegenzuwirken. Dazu gehören soziale und finanzielle Absicherungsprogramme, arbeitsmarktpolitische Förderangebote, Unterstützungsmaßnahmen für Familien und Entschuldungsprogramme. In Wirtschaftskrisen vorgenommene Kürzungen im Gesundheitswesen führen hingegen zu einer Verschlechterung der gesundheitlichen Versorgung und längerfristig zu erhöhten Gesundheitskosten. Um negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Wirtschaftskrisen effektiv vorzubeugen, sollte daher präventiv in den Ausbau psychosozialer Angebote und medizinischer wie therapeutischer Versorgungseinrichtungen mit niederschwelligem Zugang investiert werden.

  2. Interkulturelle Literatur im Studium der Angewandten Linguistik – Erfahrungen und didaktisch-methodische Reflexionen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marta Janachowska-Budych

    2017-04-01

    Full Text Available Migration und ihre gesellschaftlich-kulturellen Folgen, darunter multikulturelle Identitäten, Mehrsprachigkeit und Herausforderungen der Interkulturalität, sind zum alltäglichen Element des Lebens in Deutschland geworden, und Literatur, die diese Erscheinungen thematisiert, gehört inzwischen zu den wichtigsten Genres der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Unter anderem aus diesem Grund sollten die oben genannten Phänomene in neuphilologischen Studiengängen mit der Unterrichtssprache Deutsch außerhalb der deutschsprachigen Länder selbst behandelt werden. In dem vorliegenden Beitrag werden Erfahrungen und Arbeitsergebnisse aus dem Seminar „Interkulturelle Literatur“ beschrieben, das Studierenden der Angewandten Linguistik der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań seit dem Wintersemester 2014/2015 angeboten wird. Es wird vor allem der Frage nachgegangen, welche Problembereiche und Potentiale sich aus der Beschäftigung mit interkultureller Literatur ergeben und welche didaktisch-methodischen Maßnahmen sich in der Arbeit mit Texten interkultureller Literatur bewährt haben. Migration and its social and cultural consequences like multicultural identities, multilingualism and challenges of interculturality became a part of everyday life in Germany and literature that makes these phenomena subject of discussion developed into one of the most important genres in the German literature. That is why, among other things, they should be dealt with in the German studies. The present paper describes experiences and results of work in the seminar “Intercultural Literature” that is offered in the studies of applied linguistics at the Adam-Mickiewicz-University Poznań since the winter term 2014/2015. It is primarily looked into what problem areas and potentials are there in the study of intercultural literature and which didactical and methodical approaches were successful in dealing with intercultural literature.

  3. Hormonally active substances in the environment: Xeno-estrogens. Opinion of an expert commission of the Toxicology Section of Deutsche Gesellschaft fuer experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie (DGPT); Hormonell aktive Substanzen in der Umwelt: Xenooestrogene. Stellungnahme der Beratungskommission der Sektion Toxikologie der Deutschen Gesellschaft fuer Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie (DGPT)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Degen, G.H.; Foth, H.; Kahl, R.; Kappus, H.; Neumann, H.G.; Oesch, F.; Schulte-Hermann, R. [Dortmund Univ. (Germany). Inst. fuer Arbeitsphysiologie

    1999-12-01

    Observations of disturbances in the hormonal regulation mechanisms of humans and animals raised an interest in the potential hazards of environmental pollutants with hormonal, in particular estrogenic activity. The available information on the mode of action, dose dependence and exposure pathways (exposure scenarios) suggests that the hazard to humans may be low. On the other hand, the exotoxicological effects are less easily assessible, and further investigations will be required for a well-founded risk characterisation and assessment. There are now many research programmes in this field in various countries including Germany. For example, there are projects concerning 'Environmental chemicals affecting the endocrineous system (environmental hormones)' which are funded by the German state (German Bundestag 1998) and several projects funded by the Association of the Chemical Industry and various German states. Further information on terminated and current projects is available from the Federal Environmental Office where the national activities are coordinated. [German] Beobachtungen ueber die Beeinflussung hormoneller Regulationsmechanismen bei Mensch und Tier haben die Aufmerksamkeit auf eine moegliche Gefaehrdung durch Umweltstoffe mit hormoneller, insbesondere solche mit oestrogener Aktivitaet gelenkt. Die verfuegbaren Informationen ueber Wirkungsweise, Dosisabhaengigkeit und Art der Exposition (Expositionsszenarien) lassen das Ausmass der Gefaehrdung fuer den Menschen gering erscheinen. Die oekotoxikologischen Auswirkungen sind demgegenueber weniger klar. Fuer eine fundierte Risikocharakterisierung und Risikoabschaetzung sind weitgehende Untersuchungen erforderlich. Dem tragen zahlreiche Forschungsprogramme in verschiedenen Laendern Rechnung. Auch in Deutschland wird Forschung auf diesem Gebiet unterstuetzt. Zum Beispiel: etliche Vorhaben zum Thema ''Chemikalien in der Umwelt mitWirkung auf das endokrine System (Umwelthormone

  4. Hodenbiopsie, Histologie und TESE

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bergmann M

    2007-01-01

    Full Text Available Die Spermatogenese erfolgt in den Keimtubuli, die aus einer Lamina propria und dem Keimepithel bestehen. Das Keimepithel besteht aus Keimzellen und somatischen Sertoli-Zellen. Sertoli-Zellen triggern die Spermatogenese über die hormonellen Stimuli von FSH und Androgenen und bilden die Blut-Hoden-Schranke, die Spermatozyten und Spermatiden vor dem körpereigenen Immunsystem schützt und so eine Autoimmunreaktion verhindert. Die Spermatogenese umfaßt die Proliferation der Spermatogonien, die Meiose der Spermatozyten und die Differenzierung der Spermatiden in Spermatozoen (Spermiogenese. Man unterscheidet I–VI verschiedene Assoziationen von Keimzellen – "Stadien der Spermatogenese" –, die in einem "multi-stage arrangement" in der Längsachse der Keimtubuli angeordnet sind. Verschiedene Spermatogenesedefekte in benachbarten Keimtubuli: "Bunte Atrophie" ist assoziiert mit Differenzierungsdefiziten der Sertoli-Zellen. Biopsien sollten in Bouinscher Lösung fixiert werden. Die Diagnose des Carcinoma in situ erfolgt durch den immunhistochemischen Nachweis der plazentalen alkalischen Phosphatase, die ausschließlich von den CISZellen exprimiert wird. Die histologische Evaluierung erfolgt über ein "score count"-Verfahren und die Applikation moderner histologischer Techniken zum Protein- und mRNA-Nachweis. Der sonographische Befund einer Mikrolithiasis korreliert histologisch mit dem Auftreten intratubulärer sphärischer Konkremente, einer Verdickung der Lamina propria und eines Tubulusschattens. Er ist nicht spezifisch für CIS/TIN, korreliert aber mit CIS/TIN in einem kleinen Subkollektiv von Patienten und bestätigt das erhöhte Risiko infertiler Patienten, einen Hodentumor zu entwickeln. Bei Klinefelter- Patienten besteht die Chance einer fokalen spermatogenetischen Restfunktion, die die Möglichkeit einer TESE/ICSI-Therapie eröffnet. Die Hodenbiopsie sollte nur unter Einhaltung strikter Kriterien für Indikation und histologische Evaluation in

  5. Marktmanipulation und Compliance

    OpenAIRE

    Blumenberg, Axel-Dirk

    2016-01-01

    Die Arbeit behandelt zunächst den Tatbestand der Marktmanipulation aus kriminologischer und wirtschaftlicher Sicht. Im Anschluss wird der damit verbundene Straftatbestand aus der Perspektive des deutschen, spanischen und europäischen Rechts analysiert. Dabei werden auch kriminalpolitische Aspekte, wie die Privatisierung des Strafrechts, die "regulierte Selbstregulierung" und das europäische Gesetzgebungsverfahren berücksichtigt. Im zweiten Teil der Arbeit werden die Möglichkeiten der ...

  6. Ethnografische Diskursanalyse und Sozialwissenschaften

    OpenAIRE

    Macgilchrist, Felicitas; Van Hout, Tom

    2011-01-01

    Ethnografie und Diskursanalyse werden in den Sozialwissenschaften zunehmend kombiniert. In diesem Beitrag wird zunächst ein Überblick gegeben über das entstehende Feld der mit den Epistemologien und Methoden der Ethnografie und Diskursanalyse arbeitenden Forschung. Im zweiten Schritt werden zentral Aspekte eines neuen, computergestützten Ansatzes zur ethnografischen Diskursanalyse vorgestellt. Dieser mikroanalytische Ansatz bietet die Möglichkeit, Erkenntnisse über das Ringen um Deutungsmuste...

  7. Processes and materials for photovoltaic applications. Workshop; Verfahren und Materialien fuer die Photovoltaik. Workshop

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-07-01

    Solar energy will surely continue to be the most important renewable energy source. Since 1985, solar cell production has doubled every five years while the per unit price decreased continuously. This trend is expected to continue. Germany made important contributions both in the construction of new solar cell production plants and in the development of new PV materials and material combinations, as well as in technology and PV plant construction. The states of Thuringia and Saxony were significant contributors. In Thuringia, two solar cell production plants were constructed, while Saxon vacuum coating technology was used in nearly all new German production plants. This workshop presented the activities in Thuringia in Saxony. Contacts were to be established between partners from industry and research, joint projects were to be initiated, and society and politicians were to be informed on the success and new chances achieved. The workshop was held on the occasion of the termination of construction and the starting of experimental production of the ANTEC Solar GmbH factory at Rudisleben. [German] Im Mix der erneuerbaren Energien spielt die Solarenergie kuenftig wohl die wichtigste Rolle. Seit 1985 verdoppelt sich die Solarzellenproduktion in jeweils fuenf Jahren, gleichzeitig sank der Preis pro Leistungseinheit kontinuierlich. Dieser Trend wird weiter anhalten. Deutschland leistete in den letzten Jahren wichtige Beitraege zu dieser Entwicklung, sowohl beim Aufbau neuer Fertigungskapazitaeten fuer Solarzellen, als auch bei der Entwicklung neuer Photovoltaik-Materialien bzw. -Materialkombinationen und auf den Gebieten der Technologie und des Anlagenbaus. Der Anteil Thueringens und Sachsens an dieser positiven Entwicklung ist groesser als generell vermutet. In Thueringen entstanden zwei Unternehmen fuer die Solarzellenproduktion, der saechsische Vakuumbeschichtungs-Anlagenbau war am Aufbau fast aller neuen deutschen Fertigungsstaetten beteiligt. Auf dem Workshop werden

  8. Geoinformation und Staat

    Science.gov (United States)

    Zypries, Brigitte

    2002-09-01

    Geoinformationen besaßen als Grundlage militärischer Interventionen schon immer einen hohen Stellenwert für den Staat. Im Zeitalter der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien wächst in demokratischen Staaten die Bedeutung von Geodaten weit über den Verteidigungsbereich hinaus. Brigitte Zypries, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern (BMI) und Vorsitzende des Interministeriellen Ausschusses für Geoinformationswesen (IMAGI), sprach mit Dipl.-Geogr. Ute C. Bauerüber die Anwendung und Koordinierung von Geodaten in Politik und Staat.

  9. Virtuelle und ideale Welten

    OpenAIRE

    Bertrand, Cyrille-Paul; Cremers, Martin; Erben, Dietrich; Gehmann, Ulrich; Gerbing, Chris; Gleitsmann, Rolf-Jürgen; Guggenberger, Bernd; Holmer, Sebastian; Krämer, Steffen; Kunze, Rolf-Ulrich; Oetzel, Günther; Schmidt, Michael; Schulze, Ulrich

    2017-01-01

    Technik und technischer Wandel zählen zu jenen Faktoren, die unser (all-)tägliches Leben entscheidend prägen. Dieser Sachverhalt dürfte in unserem technischen Zeitalter kaum einer besonderen Begründung bedürfen. Es liegt auf der Hand, dass die Menschheit von Technik und technischem Fortschritt abhängig geworden ist, und dies nicht erst in unserer Zeit. Seit jeher war es der Technik entwickelnde und zielgerichtet einsetzende Mensch, der vermittels ,seiner‘ Technik Lebensräume gestaltete, verä...

  10. Digital Natives und Datenschutz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Triz Heider

    2010-04-01

    Full Text Available Dieser Artikel lädt dazu ein, sich ein Bild der virtuellen Welt zu machen, ihre eingeborenen User zu verstehen, ihre Sprache und Kultur kennen zu lernen und damit einen Schritt zur Integration in „die digitale Gesellschaft“ (falls es sie gibt zu tun. Es findet eine Auseinandersetzung über die aktuelle Entwicklung des Internets, notwendige Kompetenzen Hilfesuchender und die Architektur von virtueller Beratung statt. Aspekte von Datenschutz und Privatsphäre runden die Ausführungen ab. Dabei werden sowohl aktuelle Themen angesprochen, als auch Vergleiche mit anderen, großen Internetangeboten wie SocialNetworks herangezogen.

  11. Kronos und der walfisch

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Janez Stanovnik

    1956-12-01

    Full Text Available Nach Hesiod, Theog. 154—210 entmannte Kronos seinen Vater Uranos, als sich dieser Gaia in der Nacht nahte, indem er ihm mit der von seiner Mutter gegebenen Sichel sein Glied abschnitt. Es ist bekannt, daß das Verhältnis zwischen Uranos und Kronos eine Dublette des Verhältnisses zwischen Kronos und seinen Kindern, insbesondere Zeus, ist. Laut der Theogonie hat auch Zeus dasselbe seinem Vater Kronos angetan: er hat ihn mit Honig trunken gemacht und ihn damn im Schlaf gefesselt und entmannt.

  12. Autonomes Fahren und Stadtstruktur

    OpenAIRE

    2015-01-01

    Mobilität, Verkehr und die physische Gestalt städtischer Räume sind eng miteinander verknüpft [1]. Die Stadtstruktur bildet eine wichtige Grundlage für Mobilitätsentscheidungen von Haushalten und Unternehmen und gibt in entscheidendem Maße vor, welche Formen von Verkehr ermöglicht oder aber auch ausgeschlossen werden. Kompakte Stadtstrukturen mit hoher Dichte und Nutzungsmischung bieten gute Voraussetzungen für kurze Wege, ein leistungsfähiges öffentliches Verkehrsangebot, fördern den Fuß- un...

  13. Geological characterization of deep reservoir and barrier horizons in Germany. Storage Catalogue of Germany; Geologische Charakterisierung tiefliegender Speicher- und Barrierehorizonte in Deutschland. Speicher-Kataster Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller, Christian [Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe, Berlin (Germany); Reinhold, Klaus (eds.) [Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover (Germany)

    2011-07-01

    Within the series of publication under consideration of the German Society for Geosciences e.V. (Hanover, Federal Republic of Germany) the following contributions are presented: (1) Storage potential of the deeper subsurface - Overview and results from the project Storage Catalogue of Germany (K. Reinhold); (2) Information system on geological reservoir and barrier rock units (Storage Catalogue of Germany) (C. Riesenberg); (3) Distribution and properties of Mesozoic sandstones and barrier rocks in Schleswig-Holstein and Hamburg- Basic information on possible energetic utilisation of the deeper subsurface (H. Kaufhold); (4) Geological characterization of potential reservoir and barrier rock units in Mecklenburg - Western Pomerania (J. Brandes); (5)Reservoir and barrier rocks in the deep underground of Brandenburg and Berlin (A. Bebiolka); (6) Deep aquifers in Saxony-Anhalt and their potential for the underground storage (K. Reinhold); (7) Distribution and characterization of deep reservoir and barrier horizons in Lower Saxony and Bremen (S. Knopf); (8) Geological characterization of reservoir and barrier rocks in North Rhine-Westphalia (M. Doelling); (9) CO{sub 2} storage potential in deep saline aquifers in the state of Hesse, Germany (A. Koett); (10) Geological characterization of reservoir and barrier rocks in the deeper subsurface of the Free State of Thuringia (Germany) (H. Huckriede); (11) Storage potential in the deeper subsurface of Saarland and Rhineland-Palatina (J. Haneke); (12) Storage potential in the deeper subsurface of Saarland and Baden-Wuerttemberg (C. Fehn); (13) Deep reservoir and barrier rock units in Bavaria - an overview (G.W. Diepolder).

  14. Climate impacts and adaptation in Germany. Phase 1. Regional climate scenarios for Germany. Final report; Klimaauswirkungen und Anpassung in Deutschland. Phase 1. Erstellung regionaler Klimaszenarien fuer Deutschland. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jacob, Daniela; Goettel, Holger; Kotlarski, Sven; Lorenz, Philip; Sieck, Kevin [Max-Planck-Institut fuer Meteorologie (MPI-M), Hamburg (Germany)

    2008-08-15

    The regional climate scenarios were evaluated using the climate model REMO. The model calculations were actualized and compared with observed data. The validation of the modeling results was performed using data sets concerning the temporal behavior, the precipitation amounts in several altitudes and the analysis of the probability density function of the air temperature. The results of different climate scenarios are discussed for the mean monthly values of precipitation and temperature. The model allows the prediction of the temporal development and number of summer days and extremely hot days. The change of further indices due to the climatic change caused by increasing greenhouse gas emissions is discussed.

  15. Literatūros mokslas ir teologija: dialogiško santykio realijos ir krikščioniškos mistinės tradicijos laukas. Literaturwissenschaft und Theologie: Realien des dialogischen Verhältnisses und das Feld der mystischen Erfahrung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dalia Jakaitė

    2011-01-01

    Full Text Available Das wichtigste Ziel des vorliegenden Artikels ist eine Bedeutung der Mystik für die Autoren des Dialogs zwischen der Literatur(wissenschaft und Theologie zu zeigen. Dabei wird die Tradition der frühchristlichen Kirche aktualisiert. Die christliche Tradition der Mystik kommt schon in der Bibel zum Vorschein, so z. B. in der Paulusrede auf dem Areopag, die mit der Literaturtheologie in Beziehung gesetzt wird. Als Untersuchungsgegenstand dienen theoretische Studien und einige Arbeiten der Literaturkritik. Die Erfahrung erscheint als ein wesentliches Problem im Bereich der Literatur und Theologie.Kuschel, als Verbindungskette zweier bedeutungsvoller Forschungsetappen des Dialogs zwischen Literatur und Theologie in Deutschland, formuliert einen sich dynamisch verändernden Netz der strukturellen Analogien, der Theopoetik und anderer Begriffe. Als eine der wichtigsten Säulen dient in seinen Arbeiten die Steiners Konzeption der Kunstmetaphysik, die auch für andere nach einem interdisziplinären Dialog suchenden Autoren aktuell ist. Braungart betont die ästhetische Richtung der Theologie, die Literaturwissenschaft wird laut Braungart in Zusammenhang mit ästhetisch und exegetisch-hermeneutisch orientierter Theologie gesetzt. Das ästhetische Kriterium für die Bewertung der Literatur wird in Arbeiten von Sölle durch ein starkes theologisches Interesse ergänzt. Diese Autorin sucht nach Unterstützung des dialogischen Denkens und bedient sich der figurischen Methode in Auffassung von Auerbach. Im Rahmen dieser Problematik wird kontraverse Betrachtung des Begriffs der Literaturtheologie deutlich, zum Verständnis dessen Mieths Ansicht von großer Bedeutung ist. Seiner Meinung nach sei die Literaturtheologie ohne Autonomie der Poesie nicht zu gerechtfertigen, Theologie sei genausoviel ideologisch gefährlich wie gefährlich eine für die Literaturwissenschaft typische leere Ideologie sei.Die Mystik der Kircheenväter und des Mittelaters weist

  16. Field screening - new methods and strategies for an environmental on-site analysis; Field Screening - neue Methoden und Strategien bei der Umweltanalytik vor Ort

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gottlieb, J. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Forschungszentrum Umwelt; Huck, K. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Forschungszentrum Umwelt; Maurer, A. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Engler-Bunte-Institut

    1997-01-01

    `Field Screening` has become a well known concept in the English speaking scientific community. In Germany, it is almost unknown. Behind `Field Screening` there is a fast developing young discipline. In this paper the authors give a short characteristics of the subjects and problems of `Field Screening` and its interdisciplinarity. (orig.) [Deutsch] `Field Screening` ist in den letzten Jahren im englischsprachigen Raum zu einem festen Begriff geworden. In Deutschland ist er fast unbekannt. Hinter diesem Begriff steht ein sich rasant entwickelndes junges Forschungsgebiet. Dieser Artikel ist eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Inhalte und Probleme des `Field Screening` unter Hervorhebung seiner fachuebergreifenden Bedeutung. (orig.)

  17. Männer und Frauen sind nicht gleich. Über Geschlechterstereotype in juristischen Verfahren Men and Women are not Equal. On Gender Stereotypes in Legal Proceedings

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Claudia Fröhlich

    2004-07-01

    Full Text Available Weibliche und männliche Angeklagte wurden in den NS-Prozessen nach 1945 nicht gleich behandelt. In den Aufsätzen des von Ulrike Weckel und Edgar Wolfrum herausgegebenen Sammelbandes ‚Bestien‘ und ‚Befehlsempfänger‘. Frauen und Männer in NS-Prozessen nach 1945 werden der unmittelbar nach der Kapitulation Deutschlands von den Alliierten initiierte Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher, die Verfahren gegen SS-Aufseherinnen sowie die Hochverratsprozesse in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus analysiert. Daneben ist die Berichterstattung über den Nürnberger Prozess als einem „medialen Großereignis“ ebenso Gegenstand der Untersuchung wie die Fernsehberichterstattung über das in den 1970er Jahren geführte Majdanek-Verfahren gegen SS-Aufseher und -Aufseherinnen. Die Autorinnen fragen, ob und welche Geschlechterstereotype Rechtsprechung und Berichterstattung geprägt haben, welche Funktionen den dabei formulierten Männer- und Frauenbildern im Kontext der Konstituierung der beiden deutschen Gesellschaften nach 1945 zukamen und wie sie kulturgeschichtlich zu verorten sind. Nach der mittlerweile etablierten Täterinnenforschung rückt ein geschlechtergeschichtlicher Ansatz in das Blickfeld der Forschung zu NS-Prozessen und ihrer Wahrnehmung, der frauen- und männergeschichtliche Studien gleichermaßen anregen kann.Accused men and women were not treated equally in the Nazi trials after 1945. In the articles of the volume edited by Ulrike Weckel und Edgar Wolfrum ‘Bestien’ und ‘Befehlsempfänger’. Frauen und Männer in NS-Prozessen nach 1945, the Nuremberg Trials—initiated by the Allies against the main war criminals immediately after the capitulation of Germany, trials against SS concentration camp guards, and trials of high treason during the Weimar Republic and National Socialism are analyzed. A further subject of the study is the reporting of the Nuremberg Trials as a “major media event”, as

  18. Klinische Psychologie und Verhaltenstherapie - zwischen Aufstieg und Erosion

    OpenAIRE

    Wittchen, Hans-Ulrich

    2012-01-01

    Der Beitrag diskutiert Probleme der raschen Weiterentwicklung von Klinischer Psychologie und der Verhaltenstherapie im besonderen. Dabei werden drei Perspektiven angesprochen: (a) Binnenbeziehungen innerhalb des Fachs Klinische Psychologie sowie zu Nachbardisziplinen, (b) Transferprobleme wissen-schaftlicher Erkenntnisse von der Forschung zur Praxis und (c) Probleme der Fort– und Weiterbildung sowie der Qualitätssicherung in der Verhaltenstherapie. Als Beispiele von Fortschritt und Erosion we...

  19. Urbanisierung und Ökologische Stadtentwicklung. Zur Integration urbaner Biodiversität und Ökosystemleistungen in Deutschland und China

    Science.gov (United States)

    Kümper-Schlake, Lennart

    2016-06-01

    Urbanisation processes increase land-use conflicts and ecosystem destruction globally. Especially in China, a country with an outstanding urbanization rate, city governments are challenged by environmental and health problems. Urban green spaces - subsequently defined as urban biodiversity and ecosystem services - can minimize numerous environmental risks and at the same time contribute to the citizens' well-being and quality of life. In this highly relevant field of nature conservation, geographical perspectives are required - in science, politics, policy, planning and practice.

  20. Reaction behaviour of DSD waste plastics in hydrogenating liquefaction with varied times of residue and reaction temperatures; Das Reaktionsverhalten von DSD-Kunststoffabfaellen in der hydrierenden Verfluessigung bei Variation von Verweilzeit und Reaktionstemperatur

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Burgtorf, J.; Meier zu Koecker, H. [Technische Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Energietechnik

    1996-12-31

    Hydrogenation is an established process of waste plastics recycling. At the 1st DGMK Technical Meeting at Velen, the Energy Engineering Institute of Berlin Technical University presented studies on the reaction behaviour of waste plastics collected by the DSD (Duales System Deutschland) during hydrogenating liquefaction. The studies have been finished by now, and some results are presented, with particular regard to times of residue and reaction temperaperatures. (orig) [Deutsch] Die Hydrierung ist ein etabliertes Verfahren der rohstofflichen Verwertung von Kunststoffabfaellen. Die auf der 1. DGMK-Fachtagung in Velen vorgestellten Arbeiten des Instituts fuer Energietechnik der Technischen Universitaet Berlin zum Reaktionsverhalten von Kuststoffabfaellen aus der Sammlung des Dualen Systems Deutschland (DSD) in der hydrierenden Verfluessigung sind inzwischen abgeschlossen. Einige Ergebnisse werden hier unter besonderer Beruecksichtigung der Parameter Verweilzeit und Reaktionstemperatur dargestellt. (orig)

  1. Epilepsie und psychiatrische Erkrankungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Baumgartner C

    2008-01-01

    Full Text Available Psychiatrische Erkrankungen treten bei Epilepsiepatienten signifikant häufiger auf als in der Allgemeinbevölkerung und als bei Patienten mit anderen chronischen Erkrankungen. Die Depression stellt die häufigste psychiatrische Begleiterkrankung bei Epilepsie dar. Die Häufigkeit von Depressionen korreliert mit der Anfallskontrolle: Sie liegt zwischen 3 und 9 % bei gut kontrollierter Epilepsie, jedoch zwischen 20 und 55 % bei Patienten mit therapieresistenten Epilepsien. Umgekehrt ist bei Patienten mit neu diagnostizierten Epilepsien anamnestisch signifikant häufiger eine Depression zu erheben als in einem Vergleichskollektiv. Diese bidirektionale Beziehung zwischen Epilepsie und Depression könnte durch gemeinsame Pathomechanismen beider Erkrankungen erklärt werden. Obwohl das Vorliegen und der Schweregrad einer Depression die wichtigsten Prädiktoren für die Lebensqualität bei Epilepsiepatienten darstellen, werden Depressionen bei Epilepsiepatienten unterdiagnostiziert und unterbehandelt. Eine psychopharmakologische Behandlung sollte bei Vorliegen einer Begleitdepression deshalb unverzüglich initiiert werden, das epileptogene Potential von Antidepressiva stellt dabei ein vernachlässigbares Risiko dar. Die Prävalenz psychotischer Störungen bei Epilepsiepatienten liegt zwischen 2 und 8 %, wobei sogenannte episodische Psychosen (iktale, postiktale und Alternativpsychosen, die in einem zeitlichen Bezug zum Anfallsgeschehen stehen, und chronische Psychosen (interiktale Psychosen ohne zeitlichen Bezug zu den Anfällen, unterschieden werden können. Die Prävalenz von Angststörungen bei Epilepsiepatienten liegt zwischen 15 und 25 %. Man kann zwischen präiktaler, iktaler, postiktaler und interiktaler Angst unterscheiden.

  2. Milch, Milchprodukte, Analoge und Speiseeis

    Science.gov (United States)

    Coors, Ursula

    Die Produktpalette Milch und Erzeugnisse aus Milch beinhaltet Konsummilch, die aus Milch oder Bestandteilen der Milch hergestellten Milcherzeugnisse wie Sauermilch-, Joghurt-, Kefir-, Buttermilch-, Sahne-, Kondensmilch-, Trockenmilch- und Molkenerzeugnisse, Milchmisch- und Molkenmischprodukte (Produkte mit beigegebenen Lebensmitteln), Milchzucker, Milcheiweißerzeugnisse, Milchfette und Käse.

  3. Standortdebatte: (Gender Mainstreaming und Herrschaftskritik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eva Sänger

    2004-07-01

    Full Text Available Die Autorinnen des Bandes Feminismus, Gender, Geschlecht der schweizerischen Zeitschrift Widerspruch diskutieren die Chancen und Risiken von Gender-Mainstreaming-Strategien im Horizont des neoliberalen Gesellschaftsumbaus und fragen im Diskussionsteil nach den Erkenntnispotenzialen und herrschaftskritischen Perspektiven der feministischen Theorie bzw. poststrukturalistischer und konstruktivistischer Ansätze.

  4. Wissensmanagement und Medienbildung - neue Spannungsverhältnisse und Herausforderungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabi Reinmann

    2005-05-01

    Full Text Available Begrifflichkeiten schaffen Bewusstsein, haben Wirkungen auf Denken und Handeln und können Zielsetzungen von morgen beeinflussen. Der vorliegende Beitrag möchte der Frage nachgehen, welche Funktion der Begriff des Wissensmanagements in pädagogischen Kontexten hat und künftig haben wird, welche Chancen und Risiken davon ausgehen und in welchem Verhältnis er zum Begriff der Medienbildung steht oder stehen könnte.

  5. Current developments on the coal and gas markets and their retroactive effects on the Merit Order; Aktuelle Entwicklungen auf den Kohle- und Gasmaerkten und ihre Rueckwirkungen auf die Merit Order

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hecking, Harald; Cam, Eren; Schoenfisch, Max; Schulte, Simon [ewi Energy Research and Scenarios gGmbH, Koeln (Germany)

    2017-06-15

    Coal and gas continue to play a significant role in the European power generation system, especially in Germany. According to the AG energy balances, the share of hard coal in German gross electricity generation in 2016 was 17.2% and natural gas 12.4%. In addition to the CO{sub 2} price, the prices for steam coal and natural gas are a key factor in determining which gas or coal power station is in Merit Order and whether it comes to a fuel switch. Declining gas prices have been rising sharply since the middle of 2016, and the volatile prices for steam coal have been rising. This article discusses the developments and factors responsible for these developments, which could be expected in the near future, and the implications for the gas-coal spread in the electricity market. [German] Kohle und Gas spielen weiterhin eine bedeutende Rolle im europaeischen Stromerzeugungssystem, insbesondere in Deutschland. Laut AG Energiebilanzen lag 2016 der Anteil der Steinkohle an der deutschen Bruttostromerzeugung bei 17,2 % und der von Erdgas bei 12,4 %. Neben dem CO{sub 2}-Preis sind die Preise fuer Kesselkohle und Erdgas massgeblich dafuer verantwortlich, welches Gas- bzw. Kohlekraftwerk welche Position in der Merit Order einnimmt und ob es zu einem Fuel Switch kommt. Sinkende Preise beim Gas stehen seit Mitte 2016 stark gestiegenen und volatilen Preisen fuer Kesselkohle gegenueber. Dieser Artikel diskutiert, welche Entwicklungen und Faktoren fuer diese Entwicklungen verantwortlich sind, womit in naher Zukunft zu rechnen sein koennte und welche Implikationen dies fuer den Gas-Kohle-Spread im Strommarkt hat.

  6. Reduction of construction cost and carbon dioxide emissions by heat contracting. Obstacles and solutions. Final report; Baukostensenkung und CO{sub 2}-Minderung durch Waerme-Contracting. Hemmnisse und Loesungswege. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ebert, V.; Liebernickel, T.; Froemel, T.; Kues, H.

    2000-11-01

    The poor condition of many heating systems is caused by a conflict of interest between investors and users. Landlords tended to opt for low investment cost, while the accompanying higher consumption cost was paid by their tenants. The only thing that has changed here is the fact that the 'secondary cost' has become a criterion for new tenants' decision to rent an apartment. Heat contracting may be a way out of the problem as contractors are interested in high-efficiency heating systems and optimally controlled operation. Heat contracting is a service concept of private and communal organisations that involves payment, construction and operation of a heating system by the contractor depending on the contracting model used. [German] Die relativ schlechte und veraltete heizungstechnische Ausruestung der Wohngebaeude in Deutschland ist auf den lange Jahre bestehenden Interessenkonflikt zwischen Investor und Nutzer im Mietwohnungsbau zurueckzufuehren. Durch die Umlagefaehigkeit der Heizkosten auf die Nutzer (Mieter) war der Gebaeudeeigentuemer i.d.R. bestrebt, eine Anlage zu guenstigen Investitionskosten zu erwerben. Die daraus resultierenden, relativ hoeheren Verbrauchskosten waren als Betriebskosten auf die Mieter umlegbar und belasteten den Vermieter nicht. An dieser Situation hat sich bis heute prinzipiell nichts geaendert; allerdings sind die Nebenkosten mit der Hauptkostenposition 'Heizkosten' zu einem Kriterium der Vermietbarkeit geworden, so dass der Vermieter heute die Kosten moeglichst niedrig halten muss. Ein Ausweg aus dem Interessenkonflikt und der neuen Vermietsituation koennte das Waerme-Contracting sein. Seitens des Contractors ist der Einsatz hocheffizienter Anlagentechnik und optimale, d.h. ueberwachte Betriebsbedingungen fuer einen wirtschaftlichen Erfolg unabdingbar. Waerme-Contracting ist ein Dienstleistungskonzept von privatwirtschaftlichen und kommunalen Unternehmen, die - je nach Contracting

  7. Reduction of construction cost and carbon dioxide emissions by heat contracting. Obstacles and solutions. Final report; Baukostensenkung und CO{sub 2}-Minderung durch Waerme-Contracting. Hemmnisse und Loesungswege. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ebert, V.; Liebernickel, T.; Froemel, T.; Kues, H.

    2000-11-01

    The poor condition of many heating systems is caused by a conflict of interest between investors and users. Landlords tended to opt for low investment cost, while the accompanying higher consumption cost was paid by their tenants. The only thing that has changed here is the fact that the 'secondary cost' has become a criterion for new tenants' decision to rent an apartment. Heat contracting may be a way out of the problem as contractors are interested in high-efficiency heating systems and optimally controlled operation. Heat contracting is a service concept of private and communal organisations that involves payment, construction and operation of a heating system by the contractor depending on the contracting model used. [German] Die relativ schlechte und veraltete heizungstechnische Ausruestung der Wohngebaeude in Deutschland ist auf den lange Jahre bestehenden Interessenkonflikt zwischen Investor und Nutzer im Mietwohnungsbau zurueckzufuehren. Durch die Umlagefaehigkeit der Heizkosten auf die Nutzer (Mieter) war der Gebaeudeeigentuemer i.d.R. bestrebt, eine Anlage zu guenstigen Investitionskosten zu erwerben. Die daraus resultierenden, relativ hoeheren Verbrauchskosten waren als Betriebskosten auf die Mieter umlegbar und belasteten den Vermieter nicht. An dieser Situation hat sich bis heute prinzipiell nichts geaendert; allerdings sind die Nebenkosten mit der Hauptkostenposition 'Heizkosten' zu einem Kriterium der Vermietbarkeit geworden, so dass der Vermieter heute die Kosten moeglichst niedrig halten muss. Ein Ausweg aus dem Interessenkonflikt und der neuen Vermietsituation koennte das Waerme-Contracting sein. Seitens des Contractors ist der Einsatz hocheffizienter Anlagentechnik und optimale, d.h. ueberwachte Betriebsbedingungen fuer einen wirtschaftlichen Erfolg unabdingbar. Waerme-Contracting ist ein Dienstleistungskonzept von privatwirtschaftlichen und kommunalen Unternehmen, die - je nach Contracting

  8. 78 FR 52410 - Airworthiness Directives; Eurocopter Deutschland GmbH Helicopters

    Science.gov (United States)

    2013-08-23

    ..., separation of tail rotor parts, severe vibration, and subsequent loss of control of the helicopter. DATES... Deutschland GmbH Helicopters AGENCY: Federal Aviation Administration (FAA), DOT. ACTION: Final rule. SUMMARY..., MBB-BK 117 B-1, MBB-BK-117 B-2, and MBB-BK 117 C-1 helicopters to require inspections for corrosion...

  9. 77 FR 52265 - Airworthiness Directives; Eurocopter Deutschland GmbH Helicopters

    Science.gov (United States)

    2012-08-29

    ... rotor parts, severe vibration, and subsequent loss of control of the helicopter. You may obtain further... vibration, and subsequent loss of control of the helicopter. (c) Compliance You are responsible for... Deutschland GmbH Helicopters AGENCY: Federal Aviation Administration (FAA), DOT. ] ACTION: Notice of...

  10. 77 FR 67582 - Airworthiness Directives; Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG Turbofan Engines

    Science.gov (United States)

    2012-11-13

    ... directive (AD) for certain Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG (RRD) Tay 611-8 turbofan engines. This... issued Alert Service Bulletin TAY-72-A1696, Revision 1, dated June 11, 2012. The actions described in... Ltd & Co KG (RRD) Tay 611-8 turbofan engines, serial numbers 16245, 16256, 16417, 16418, 16584, 16585...

  11. 78 FR 17075 - Airworthiness Directives; Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG Turbofan Engines

    Science.gov (United States)

    2013-03-20

    ... Ltd & Co KG (RRD) Tay 611-8 turbofan engines. This AD requires inspection and replacement, if... ADs None. (c) Applicability This AD applies to Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG (RRD) Tay 611-8... Agency AD 2012-0163, dated August 28, 2012, and RRD Alert Service Bulletin TAY-72-A1696, Revision 1...

  12. 77 FR 20321 - Airworthiness Directives; Eurocopter Deutschland GmbH Helicopters

    Science.gov (United States)

    2012-04-04

    ... anyone being lifted in the rescue hoist. Related Service Information ECD has issued Emergency Alert... Federal Aviation Administration 14 CFR Part 39 RIN 2120-AA64 Airworthiness Directives; Eurocopter Deutschland GmbH Helicopters AGENCY: Federal Aviation Administration (FAA), DOT. ACTION: Notice of...

  13. Neugier und epistemisches Handeln

    OpenAIRE

    2008-01-01

    Spezifische epistemische Neugier ist ein motivationaler Zustand, der durch konkrete Fragen ausgelöst und durch Wissenserwerb befriedigt wird. In der vorliegenden Arbeit geht es um die Entstehungsbedingungen spezifischer epistemischer Neugier und die Charakteristika neugiermotivierten Handelns. In kritischer Auseinandersetzung mit vorhandenen Neugiertheorien wird ein integratives Modell entwickelt, dem zufolge Neugier auf der metakognitiven Erfahrung einer gesteigerten kognitiven Aktivität ber...

  14. Gesundheit, Essen und Nachhaltigkeit

    DEFF Research Database (Denmark)

    Reisch, Lucia

    2012-01-01

    zwischen Gesundheit, Essen und Nachhaltigkeit geht der Auftrag der Ernährungsaufklärung heute thematisch über den der klassischen Aufklärung hinaus. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich der Beitrag mit den Fragen, wie heute eine „gesunde, nachhaltige Ernährung“ - und damit das Ziel einer gelingenden...

  15. Steuern und Governance

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eduard Müller

    2014-05-01

    Full Text Available ENGLISH: Taxation, in the modern state, has long been a mass phenomenon with an interdisciplinary outlook. On the macro level of the state, a new generation of administrative reforms has crystallized under the label “good public governance”. These reforms seek to resolve regulatory interdependence of state and non - state actors by way of cooperation and interaction. In parallel, on the micro level of businesses, “corporate governance” – voluntary compliance with legal and ethical standards – has become an increasingly important issue. With a view to tax law and tax collection, these developments open up new possibilities to raise tax compliance by means of consensual and cooperative instruments and, accordingly, address taxation as a mass phenomenon. DEUTSCH: Besteuerung ist im modernen Staat ein Massenphänomen und längst interdisziplinär ausgerichtet. Auf der Makro-Ebene des Staates hat sich unter dem Begriff Good Public Governance eine neue Generation von Staats- und Verwaltungsreformen herausgebildet, die Regelungsbeziehungen von staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren durch Kooperationen und Interaktionen zu lösen versucht. Parallel dazu hat auf der Mikro-Ebene der Unternehmen mit dem Thema Corporate Governance die freiwillige Einhaltung von rechtlichen und ethischen Regeln an Bedeutung gewonnen. Für das Steuerrecht und den Steuervollzug resultieren aus diesen Entwicklungen neue Möglichkeiten, durch Nutzung konsens- und kooperationsorientierter Instrumente die Tax Compliance zu erhöhen und so dem Massenphänomen Besteuerung gerecht zu werden.

  16. Healthcare professionals’ evaluation of interprofessional teamwork and job satisfaction / Evaluation der Teamarbeit und der Arbeitszufriedenheit von Gesundheitsfachberufen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Körner Mirjam

    2014-12-01

    Full Text Available Interprofessionelle Teamarbeit verschiedener Gesundheitsfachberufe in Einrichtungen der Gesundheitsversorgung ist sowohl für die Arbeitszufriedenheit als auch für eine effektive und effiziente Patientenversorgung ein grundlegender Faktor. Eine Voraussetzung für eine erfolgreiche interprofessionelle Teamarbeit ist ein geteiltes mentales Modell (ein gemeinsamer kognitiver Bezugsrahmen und gemeinsames Wissen zur Zusammenarbeit im Team. Allerdings existieren hier häufig Subkulturen und jeder Gesundheitsfachberuf hat sein eigenes mentales Modell der Teamarbeit. Daher kann angenommen werden, dass die verschiedenen Gesundheitsfachberufe nicht zu einer einheitlichen Bewertung der interprofessionellen Teamarbeit und Arbeitszufriedenheit gelangen (Hypothese 1. Zudem kann basierend auf dem Input-Prozess-Output Modell der Teameffektivität angenommen werden, dass die interprofessionelle Teamarbeit die Arbeitszufriedenheit bestimmt (Hypothese 2. Diese Hypothesen wurden in einer Befragung von 272 Mitarbeitern unterschiedlicher Gesundheitsfachberufe in 15 Rehabilitationskliniken in Deutschland überprüft. Die Ergebnisse zeigen, dass die Bewertungen der interprofessionellen Teamarbeit (F(3, 203 = 9.118, p < 0.001, η2 = 0.119 sowie der Arbeitszufriedenheit F(3, 210 = 3.357, p = 0.02, η2 = 0.046 sich signifikant unterscheiden. Im Vergleich zu den anderen Gesundheitsfachberufen bewerteten Ärzte die interprofessionelle Teamarbeit und Arbeitszufriedenheit am besten. Die Wahrnehmung der interprofessionellen Teamarbeit erklärt in etwa 20% der Varianz von der Arbeitszufriedenheit. Somit konnten beide Hypothesen bestätigt werden. Interprofessionelle Interventionen in Aus- und Weiterbildung werden empfohlen, um ein gemeinsames mentales Model zu fördern, welches die Teamarbeit und in Folge auch die Arbeitszufriedenheit verbessern kann.

  17. Zusammenfassung Workshop und Umfrageergebnisse "Bedarf und Anforderungen an Ressourcen für Text und Data Mining"

    OpenAIRE

    Sens, Irina; Katerbow, Matthias; Schöch, Christof; Mittermaier, Bernhard

    2015-01-01

    Zusammenfassung des Workshops und Visualisierung der Umfrageerbegnisse der Umfrage "Bedarf und Anforderungen an Ressourcen für Text und Data Mining" der Schwerpunktinitiative "Digitale Information" der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen, Arbeitsgruppe Text und Data Mining

  18. Short version of the 1996 environmental expertise on the implementation of a sustainable, environmentally acceptable development. Conclusions and recommendations for action; Kurzfassung des Umweltgutachtens 1996 zur Umsetzung einer dauerhaft-umweltgerechten Entwicklung. Schlussfolgerungen und Handlungsempfehlungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1996-02-01

    The aim of the present expertise is to set new orientation marks for the tedious, conflict-laden procedure of bringing the ideal of a sustainable, environmentally acceptable development to realisation. By submitting this expertise the Environmental Council has acted in accordance with its assignment to report periodically on certain well-defined issues; specifically, to analyse generic questions of environmental protection, describe the environmental situation in Germany with regard to selected sectors of environmental protection, and give a critical valuation of current environmental policy. (orig./SR) [Deutsch] Das vorliegende Gutachten hat das Ziel, weitere Markierungen fuer den langwierigen und konflikttraechtigen Weg zur Umsetzung des Leitbildes einer dauerhaft-umweltgerechten Entwicklung zu setzen. Der Umweltrat kommt auch in diesem Gutachten seinem Auftrag nach, im Rahmen der periodischen Begutachtung uebergreifende Fragen des Umweltschutzes zu analysieren und fuer ausgewaehlte Umweltschutzsektoren die Umweltsituation in Deutschland zu beschreiben und die Umweltpolitik kritisch zu bewerten. (orig./SR)

  19. Die amtliche Kinder- und Jugendhilfestatistik

    OpenAIRE

    Schilling, Matthias

    2003-01-01

    Unter Rückgriff auf verschiedene wissenschaftliche Methoden umfasst die Dissertation eine differenzierte Untersuchung der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik (KJH-Statistik). Da die wissenschaftliche Sozialpädagogik erst langsam und zögerlich beginnt, die amtliche Statistik der Kinder- und Jugendhilfe wahrzunehmen, liegt das Forschungsinteresse darin, dass eine grundlegende und umfassende wissenschaftliche Analyse der Möglichkeiten und Grenzen der KJH-Statistik vorgenommen wird. Die KJ...

  20. Antepartuales fetales Elektrokardiogramm und Kardiotokographie

    OpenAIRE

    2006-01-01

    Es wurden 65 Patientinnen zwischen der 17. und 41. Schwangerschaftswoche unter Berücksichtigung der Hauptpathologien "intauterine Wachstumsretardierung" und "Gestationsdiabetes" simultan mit Hilfe der Kineto-Kardiotokographie (KCTG) und des fetalen abdominalen EKGs (AECG) untersucht. Neben dem direkten Vergleich von KCTG- und AECG-Messung wurde die Registrierqualität des AECG hinsichtlich verschiedener Einflussgrößen untersucht und eine Analyse der errechneten Durchschnitts-EKGs vorgenommen. ...

  1. Palliativmedizinische Lehre in Deutschland – Planungen der Fakultäten zum zukünftigen Querschnittsfach 13 [Palliative Care teaching in Germany – concepts and future developments

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ilse, B.

    2012-05-01

    higher degree of mandatory teaching in alignment with the requirements of the ÄApprO. A broad spectrum of educationally-involved occupational groups, specialist disciplines and external co-operating partners, were mentioned. Conclusion: The infrastructural prerequisites of the present curricular concepts and the degree of implementation of the Q13 according to the requirements of the new ÄApprO diverge significantly among the various medical faculties. The efforts made to produce a qualitatively high standard of teaching with regard to the multifaceted questions concerning the support for severely and terminally ill patients is as much reflected in the survey, as the special implications of an independent Chair for palliative medicine for the implementation of the requirements by law. The participation of various occupational groups in this survey as well as the broad spectrum of those involved highlights the interdisciplinary and multi-professional dimension of teaching in palliative care. [german] Fragestellung: Mit der Änderung der ärztlichen Approbationsordnung (ÄApprO im Jahre 2009 wurde die Palliativmedizin als 13. Querschnittsfach (Q13 verpflichtend in das studentische Curriculum eingeführt. Die Umsetzung dieser Änderung muss bis zum Beginn des Praktischen Jahres im August 2013 oder bei der Meldung zum Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung für den Prüfungstermin im Oktober 2014 erfolgen.In vorangegangenen Umfragen wurden an den medizinischen Fakultäten in Deutschland sehr heterogene palliativmedizinische Lehrstrukturen beschrieben. Daher sollten nun die curricularen und prüfungsbezogenen Planungen der jeweiligen Fakultäten zur Implementierung eines verpflichtenden Q13 Palliativmedizin erfragt werden.Methodik: Die Bundesvertretung der Medizinstudierenden Deutschlands (bvmd führt seit 2006 zweijährliche Umfragen an allen medizinischen Fakultäten in Deutschland zum gegenwärtigen Stand der palliativmedizinischen Lehre durch.Nach Konzeption eines

  2. Studienbegleitender und studienvorbereitender Deutschunterricht international (2: Einführung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Ylönen

    2016-04-01

    Full Text Available Mit dieser zweiten Ausgabe der ZIF zum vorliegenden Themenschwerpunkt ist die Erhebung eines Überblicks über die weltweite Situation des studienvorbereitenden und studienbegleitenden Deutschunterrichts vorläufig abgeschlossen. Im Verlaufe dieses Projekts entstand auch eine dritte thematische Ausgabe in der GFL, in die Beiträge aufgenommen wurden, die sich auf den Deutschunterricht für die Zielgruppe nichtmuttersprachlicher Studierender von Deutsch im Haupt- oder Nebenfach konzentrierte. Da die Deutschkenntnisse von StudienanfängerInnen dieser Fächer häufig niedrig sind und der Deutschunterricht zu einem festen Bestandteil ihres Studiums geworden ist, wurde die Definition des studienvorbereitenden und studienbegleitenden Deutschunterrichts erweitert und auf diese Zielgruppe ausgedehnt.   In die vorliegende thematische Ausgabe wurden zehn Beiträge von AutorInnen aus Australien, Chile, Deutschland, Finnland, Italien, Kolumbien, Lettland, Österreich, Polen, Russland, Serbien und den USA aufgenommen, in denen verschiedene Konzepte und empirische Studien vorgestellt werden. Karmelka Barić & Silvia Serena erörtern ausgehend von dem großangelegten und vom Goethe-Institut unterstützten Projekt „Studienbegleitender Deutschunterricht (SDU“ die Frage: „Wozu und wie kooperative Arbeitsformen im studienbegleitenden Deutschunterricht?“, und Ines Paland-Riedmüller, Eliana Fuenzalida Donoso & Christina Kober erläutern am Beispiel des „Deutsch-Uni Online (DUO“-Projekts „Sprachliches Handeln in Studium und Wissenschaft – Vermittlungskonzepte für Blended Learning“ und illustrieren diese Konzepte an zwei Beispielen des Deutschunterrichts in Chile. Sabine Ylönen stellt die „Vorbereitung von Austauschstudierenden auf ein Studium in einem deutschsprachigen Land“ mit Schwerpunkt auf die Entwicklung mündlicher Fertigkeiten am Beispiel eines textsortenorientierten Blended-Learning-Konzepts vor, in dessen e-Learning-Komponente das

  3. Use of hydrogeothermal resources - energy and environmental analysis; Nutzung hydrothermaler Erdwaermevorkommen - Energie und Umweltanalyse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kayser, M.; Kaltschmitt, M. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER)

    1997-12-01

    The usage of hydrothermal resources for providing low caloric heat is a promissing option for the reduction of energy related environmental effects. This is especially true due the fact that this technology is currently available from the technical point of view. With this background the aim of this paper is to analyze the changes of some key environmental figures fro an existing hydrothermal heating plant in comparison to a fossil fired heating plant. The full life-cycle, from the erection to disposal of these plants are taken into consideration. Based upon the results discussed some conclusions are drawn concerning the contribution of a heat production from hydrothermal resources for realizing an environmental and climatic more sound energy supply system in Germany. (orig.) [Deutsch] Die Nutzung hydrothermaler Erdwaermevorkommen zur Bereitstellung von Niedertemperaturwaerme wird als eine vielversprechende Moeglichkeit zur Reduktion der energiebedingten Umweltauswirkungen angesehen, zumal diese Option zwischenzeitlich technisch weitgehend betriebssicher verfuegbar ist. Vor diesem Hintergrund wird im folgenden exemplarisch an einer existierenden geothermischen Heizzentrale die Umweltentlastung im Vergleich zu einer Waermebereitstellung aus leichtem Heizoel und Erdgas unter Beruecksichtigung der Anlagenerrichtung und -entsorgung quantifiziert. Ausgehend davon werden Aussagen gemacht, inwieweit diese Technologie einen Beitrag zu einer umweltfreundlicheren und klimavertraeglicheren Energieversorgung in Deutschland leisten kann. (orig.)

  4. Die Zukunft der ärztlichen Weiterbildung in Deutschland – Positionspapier des Ausschusses Weiterbildung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA [The future of graduate medical education in Germany – Position paper of the committee on graduate medical education of the Society for Medical Education (GMA

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Weih, Markus

    2013-05-01

    Full Text Available [english] The German graduate medical education system is going through an important phase of changes. Besides the ongoing reform of the national guidelines for graduate medical education (Musterweiterbildungsordnung, other factors like societal and demographic changes, health and research policy reforms also play a central role for the future and competitiveness of graduate medical education.With this position paper, the committee on graduate medical education of the Society for Medical Education (GMA would like to point out some central questions for this process and support the current discourse.As an interprofessional and interdisciplinary scientific society, the GMA has the resources to contribute in a meaningful way to an evidence-based and future-oriented graduate medical education strategy.In this position paper, we use four key questions with regards to educational goals, quality assurance, teaching competence and policy requirements to address the core issues for the future of graduate medical education in Germany. The GMA sees its task in contributing to the necessary reform processes as the only German speaking scientific society in the field of medical education.[german] Die ärztliche Weiterbildung in Deutschland befindet sich im Umbruch. Neben der aktuellen Reform der Musterweiterbildungsordnung spielen gesellschaftliche, demographische, gesundheits- und forschungspolitische Faktoren eine wichtige Rolle für die Zukunft und Konkurrenzfähigkeit der ärztlichen Weiterbildung.Der Ausschuss für Weiterbildung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA möchte mit diesem Positionspapier auf zentrale Fragen in diesem Prozess aufmerksam machen und Impulse für den aktuellen Diskurs geben.Dabei kann die GMA als interdisziplinäre und interprofessionelle Fachgesellschaft wichtige Beiträge zu einer evidenzbasierten und zukunftsorientierten Weiterbildungsstrategie liefern.Im vorliegenden Papier werden anhand von vier Leitfragen zu

  5. Production of oil and coke from sludges containing organic pollutants; Gewinnung von Oel und Koks aus organisch belasteten Schlaemmen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Steger, M. [Martin Steger GmbH, Eggenfelden (Germany); Meissner, W.; Herold, R. [Max Aicher Umwelttechnik GmbH, Freilassing (Germany)

    1998-09-01

    Since the mid-eighties, Messrs. Max Aicher Umwelttechnik GmbH at Hammerau, Germany have been investigating sewage sludge pyrolysis. Laboratory experiments and semi-industrial investigations led to the construction of a combined sludge drying and conversion plant (``Aicher sludge recycling process``), in which the organic sludge fraction is converted into recyclable or combustible oils. Carbon is obtained as a by-product in solid form as conversion coke which can be utilized. Apart from sewage sludge, also industrial sludges with high organic fractions can be processed, e.g. sludges and sewage sludges from petroleum processing. (orig.) [Deutsch] In der Bundesrepublik Deutschland beschaeftigt sich die Max Aicher Umwelttechnik GmbH in Hammerau seit Mitte der Achtzigerjahre mit der Niedertemperaturkonvertierung (Pyrolyse) von Klaerschlamm. Versuche im Labor- und im halbtechnischen Massstab fuehrten zur Realisierung einer betriebstechnischen Anlage mit den Komponenten Schlammtrocknung und Konvertierung. Ziel des Aicher-Schlamm-Recycling-Verfahrens ist die Umwandlung der organischen Schlammfraktion in stofflich und energetisch verwertbare Oele. Bei der Umwandlung entsteht fixer Kohlenstoff, der im festen Rueckstand (Konversionskoks) angereichert wird. Neben dem gewonnenen Oel ist auch der produzierte Koks verwertbar. Einsatzstoffe fuer das Verfahren sind neben Klaerschlamm aus der kommunalen Abwasserreinigung vor allem industrielle Schlaemme mit hohen organischen Anteilen z.B. Schlaemme und Klaerschlaemme aus der Erdoelverarbeitung. (orig.)

  6. Solar district heating and seasonal heat storage - state of the art; Solare Nahwaerme und Saisonale Waermespeicherung - Stand der Technik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pfeil, M.; Hahne, E. [Zentrum fuer Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Wuerttemberg (ZSW), Stuttgart (Germany). Geschaeftsbereich Solarthermische Energietechnik; Lottner, V. [BEO Biologie, Energie Oekologie, Juelich (Germany); Schulz, M. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Thermodynamik und Waermetechnik

    1998-02-01

    Solar energy technology becomes more and more important for space and water heating of residential buildings. Compared to small systems for single-family houses, the specific investment cost of big solar plants is lower and a higher contribution of solar energy can be achieved. In central solar heating plants with seasonal storage (CSHPSS), more than 50% of the total heat demand of residential areas can be covered by solar energy. The first pilot plants for CSHPSS are operating in Germany since 1996. The first results of the accompanying monitoring program show good agreement between calculated and actual solar contribution. (orig.) [Deutsch] Die Nutzung solarer Niedertemperaturwaerme zur Brauchwassererwaermung und zur Beheizung von Wohngebaeuden erfaehrt in Deutschland ein immer groesseres Interesse. Solare Grossanlagen haben gegenueber solaren Kleinanlagen den Vorteil, dass mit geringeren Investitions- und Waermekosten groessere Anlagenertraege erzielt werden koennen. In Verbindung mit saisonaler Waermespeicherung erreichen solare Grossanlagen Deckungsanteile von 50% und darueber am Gesamtwaermebedarf von Wohnsiedlungen. Die ersten Pilotanlagen zur solaren Nahwaerme mit saisonalem Waermespeicher gingen 1996 in Betrieb und werden derzeit detailliert vermessen. Erste Ergebnisse zeigen, dass die vorausberechneten Werte fuer den Jahresenergieertrag erreicht werden koennen. (orig.)

  7. Multiple Sklerose und Schwangerschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Berger T

    2009-01-01

    Full Text Available Da Multiple Sklerose (MS eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen im jungen Erwachsenenalter ist und Frauen zwei- bis dreimal häufiger als Männer betrifft, sind Fragen nach Fertilität, Schwangerschaft und Geburt ein bedeutsames Gesprächsthema zwischen Patientinnen und behandelndem Arzt. Eine Schwangerschaft geht einher mit multiplen physiologischen Veränderungen, die auch zu einer Änderung des Immunstatus führen und so den Verlauf der MS (günstig beeinflussen können. Für die Dauer der Schwangerschaft ist eine Stabilisierung der MS mit einer Abnahme der Schubfrequenz festzustellen. Obwohl es dann in den ersten 6 Monaten postpartal zu einer Zunahme der Krankheitsaktivität kommen kann, lässt sich grundsätzlich sagen, dass eine Schwangerschaft keine längerfristigen negativen Effekte auf den weiteren Krankheitsverlauf ausübt. Auch hat MS keinen nachteiligen Einfluss auf die fetale Entwicklung und den positiven Geburtsausgang. Prinzipiell sind alle immunmodulatorischen und immunsuppressiven Medikamente in der Schwangerschaft kontraindiziert und sollten daher bei geplanter oder eingetretener Schwangerschaft unverzüglich abgesetzt werden. Eine Schubtherapie mit Kortikosteroiden kann hingegen durchaus auch während einer bestehenden Schwangerschaft durchgeführt werden.

  8. Teilchendetektoren Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Kolanoski, Hermann

    2016-01-01

    In diesem Buch werden die experimentellen Grundlagen von Teilchendetektoren und ihre Anwendung in Experimenten beschrieben. Die Entwicklung von Detektoren ist ein wichtiger Bestandteil der Teilchen-, Astroteilchen- und Kernphysik und gehört daher zum Handwerk des Experimentalphysikers in diesen Gebieten. Dieses umfassende Werk beinhaltet den kompletten Stoff für entsprechende Master-Module in der experimentellen Teilchenphysik, geht aber im Inhalt auch darüber hinaus. Zielgruppe sind Studierende, die sich in die Materie vertiefen möchten, aber auch Lehrende und Wissenschaftler, die das Buch zum Einstieg in das wissenschaftliche Arbeiten an Detektorentwicklungen verwenden können. Zielrichtung des Buches ist, die physikalischen Grundlagen für die Detektoren und ihrer verschiedenen Ausführungen so klar wie möglich und so tiefgehend wie nötig darzustellen. Die Breite des für die Detektorentwicklung nötigen Wissens umfasst viele Bereiche der Physik und Technik, von den Wechselwirkun...

  9. Mediendidaktik und Wissensmanagement

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabi Reinmann-Rothmeier

    2002-10-01

    Full Text Available Mediendidaktik und Wissensmanagement – das ist auf den ersten Blick ein ungleiches Paar: Die Mediendidaktik ist eine Teildisziplin der (Medien- Pädagogik, während Wissensmanagement ein genuin wirtschaftliches Thema mit betriebswirtschaftlichen Akzenten ist. Annäherungen zwischen der Mediendidaktik und Wissensmanagement gibt es zum einen durch den sog. E-Learning-Trend seitens der Wirtschaft, der mediendidaktisches Wissen und Können auf den Plan ruft, zum anderen durch wachsendes Interesse am Thema Wissensmanagement seitens der Pädagogik. Der Beitrag beschreibt sowohl für das E-Learning als auch für das Wissensmanagement aus pädagogisch-psychologischer Sicht jeweils ein Orientierungsmodell; beide Modelle machen die Berührungspunkte zwischen Mediendidaktik und Wissensmanagement deutlich. Neben einem Überblick über wirtschaftliche Argumente für eine Verschmelzung von E-Learning und Wissensmanagement werden aufbauend auf den beiden Orientierungsmodellen theoretische und praktische Verbindungslinien zwischen E-Learning und Wissensmanagement sowie die Rolle der Mediendidaktik in dem daraus entstehenden Wechselverhältnis herausgearbeitet.

  10. Kinder- und Jugendliteratur – ein literarisches Schattendasein

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gisela Bürki

    2002-07-01

    Full Text Available Das zweibändige Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur behandelt in 43 von verschiedenen Autorinnen und Autoren verfassten Beiträgen sowohl Begriffsbestimmung und Geschichte der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur als auch gattungstheoretische Fragen, Thematisches ausgewählte thematische Aspekte und verwandte Medien. Das Handbuch dürfte sich als ein Basiswerk der Kinder- und Jugendliteraturforschung herausstellen.

  11. Ekspresionizmo apibrėžtys ir tyrinėjimai XX a. vokiečių literatūros kritikoje | Definitionen und Darstellungsformen des Expressionismus in der deutschen Literaturkritik des 20. Jahrhunderts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jadvyga Bajarūnienė

    2004-01-01

    Full Text Available Die deutsche Literatur des 20. Jahrhunderts ist entscheidend durch den Expressionismus (1910–1925 geprägt. Seine Formierung und Entfaltung wurde von Anfang an von einer starken theoretischen Reflexion begleitet. Das wesentliche Merkmal der zeitgenössischen Manifeste und Dokumente war die Bestrebung, den Expressionismus von den anderen Richtungen und Tendenzen der Zeit abzugrenzen und die Andersartigkeit der „Ausdruckskunst“ hervorzuheben. Die Bezeichnungen des Expressionismus wurden vielfach durch die Schlagwörter „Wesen“, „Bewegung“, „Vision“, „der neue Mensch“ u. a. bestimmt. Im Jahre 1933 wurde die Rezeption des Expressionismus in Deutschland zwangsweise unterbrochen und konnte erst nach 1945 wieder einsetzen.Die Darstellungsformen des Expressionismus in der deutschen Literaturkritik richteten sich je nach der dominierenden Literaturmethode. So rückt am Ende der 50er und in den 60er Jahren unter dem Einfluss der werkimmanenten Kritik die Stil- und Formfrage in den Vordergrund. Man versucht, die stilistischen Dominanten der einzelnen Gattungen sowie des individuellen Schaffens einzelner Autoren herauszuarbeiten. Jedoch zeichnet sich auch die Tendenz ab, die Literatur des Expressionismus im Zusammenhang mit anderen Bereichen der Kunst (Malerei und Musik, derWissenschaft (Philosophie, Soziologie, der Technik zu betrachten. Die 70er Jahre gelten in der deutschen Literaturwissenschaft als eine Kulmination der Expressionismusforschung. Silvio Vietta und Hans-Georg Kemper modifizieren zum Teil den Begriff und meinen, dass man die Literatur des Expressionismus nicht aus dem Epochenzusammenhang lösen darf. Der Expressionismus kann erst im Kontext der zeitgenössischen Wissenschaft, Philosophie, Soziologie und Massenkultur adäquat erschlossen werden; am sinnvollsten erscheint dabei die hermeneutische Methode. Wolfgang Rothe ist der Ansicht, dass der Expressionismus keineswegs nur als ein auf die Sprachkunst beschr

  12. Ein geistesgegenwärtiger Zeitgenosse am Ende der Zeiten : Sichtverengung und Blickstreuung in Christoph Heins längeren Prosatexten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Neva Šlibar

    1991-12-01

    Full Text Available »Ich empfinde den Beruf  eines Schriftstellres als den eines Berichterstatters, eines Chronisten. Ich bin ein Schreiber von Chroniken, mit literarischen Mitteln natürlich [...]«  (A, 203. Dieses  Selbstverständnis Christoph Heins, geäußert in einem lnterview für das Neue   Deutschland vom 2./3. 12. 1989, enthalt mehr als das Bekenntnis zum Historischen, zum Schreiben »über mich und meine Welt« (ebda. als Leitthemen seines Iiterarischen Wirkens. Es ist eine Poetik in nuce. Im Gegensatz zum Historiker lebt der Chronist nämlich aus der Zeitgenossenschaft mit dem erzählten Geschehen, er befindet sich nach A. C. Danto folglich logisch in derselben Ordnung der Ereignisse, die er beschreibt• Es fehlt·ihm die restrospektiv wertende Sicht des Historikers, in Heins Worten: »Der Berichterstatter hat eigentlich nur etwas mitzuteilen und muß  sich weitgehend der moralischen Wertung enthalten« (ebda.. Diese reduktionistische Postion bestimmt Heins Realismuskonzept, das keinen Anspruch auf epische  Breite, Auktorialität und Beherrschbarkeit stellt, sowie keine konkreten Utopievorstellungen präsentiert. Weiters bestimmt sie die dominierende Bedeutung des Blickpunkts für die Wirklichkeitskonstruktion von Heins Welten, die Identitätsbildung seiner Figuren sowie die enggeführte Erzählhaltung (O, 157. Ablesbar ist sie gleichfalls an einer Motivik, die traditionellerweise Sichtverengung und Selbstbezogenheit zum Ausdruck bringt: Spiegel und blinde Scheiben, Fotoapparate und Kameras, Fotografieren und Sich-Spiegeln signalisieren vom Film inspirierte Schreibverfahren. Dieser (selbstbeschränkenden Position gilt es hier nachzugehen; ausgeklammert werden demnach bewußt aktuell geschichtliche und regional beschränkte, d. h. auf die DDR-eingegrenzte politische Interpretationsmöglichkeiten.

  13. Pluralistic heat supply concept. Strategies and technologies for decentralised district heating in a liberalized energy market with an emphasis on CHP technology and renewable energies. AGFW principal study, first part of work. Vol. 2. Part 1: District heating systems, existing stock of buildings. Part 2: Technology development and assessment; Pluralistische Waermeversorgung. Strategien und Technologien einer pluralistischen Fern- und Nahwaermeversorgung in einem liberalisierten Energiemarkt unter besonder Beruecksichtigung der Kraft-Waerme-Kopplung und regenerativer Energien. AGFW-Hauptstudie. 1. Bearbeitungsabschnitt. Bd. 2. T. 1: Waermeversorgung des Gebaeudebestandes. T. 2: Technologieentwicklung und -bewertung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Neuffer, H.; Witterhold, F.G. [Arbeitsgemeinschaft Fernwaerme e.V., Frankfurt am Main (Germany); Pfaffenberger, W. [Bremer Energie Institut, Bremen (DE)] [and others

    2001-08-01

    In order to prepare the basis for the comparative analysis of various carbon dioxide mitigation policies in terms of energy performance of buildings, economic efficiency and ecologic benefits, the wide variety of community district heating services is defined in part A, based on a very differential and extensive characterisation of selected dwellings and the building types. The last chapter of part A discusses the impacts of an enhanced CHP electricity production on the energy system of the Federal Republic of Germany. Part B explains the basic aspects and the approaches used for a building-specific modelling of the various structures of dwellings and the further development of methods applied for energy analysis and energy system modelling at the national level. (orig./CB) [German] Zur Vorbereitung des energetischen, oekonomischen und oekologischen Vergleichs verschiedener CO{sub 2}-Minderungsmassnahmen werden zunaechst in Teil A die unterschiedlichen Versorgungsaufgaben kommunaler Fernwaermeversorgungssysteme anhand einer sehr differenzierten und umfangreichen Charakterisierung der ausgewaehlten Siedlungs- und Gebaeudestrukturen definiert. Im letzten Kapitel von Teil A werden ausserdem die Rueckwirkungen einer verstaerkten KWK-Stromerzeugung auf das Energiesystem der Bundesrepublik Deutschland diskutiert. Teil B erlaeutert die Grundlagen und die Entwicklung der gebaeudescharfen Modellierung von Siedlungsstrukturen und eine Weiterentwicklung von Energiesystemmodellen. (orig./CB)

  14. Von der Zeitung zur Nachricht: Überlegungen zu zukünftigen Aufgaben von Zeitungssammlungen und -abteilungen in Bibliotheken vor dem Hintergrund der Entwicklung des Mediums

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andreas Steinsieck

    2013-05-01

    Full Text Available Zeitungssammlungen und -abteilungen wissenschaftlicher Bibliotheken definieren ihren Sammlungsgegenstand traditionell materialgebunden: sie sammeln gedruckte, mindestens wöchentlich erscheinende Periodika. Retrodigitalisierung und die Veränderung des Mediums selbst verlangen nun entweder eine Ausweitung des Sammelauftrags auf digitales Material oder stellen die Existenz dieser Abteilungen in Frage. In diesem Aufsatz wird gezeigt, dass auch die Geschichte des Mediums nahelegt, den Fokus nicht auf das Material zu richten, sondern auf den Inhalt. Denn bereits beim Übergang von geschriebenen zu gedruckten Zeitung im frühen 17. Jahrhundert war das bestimmende Element die Nachrichtenakquise und Redaktionstätigkeit. Es sind die Akteure hinter den Zeitungen, die Novellanten, Korrespondenten, Redakteure oder Herausgeber, die das Medium absetzen von Belletristik oder wissenschaftlicher Literatur. Verlagerte man den Fokus auf das Nachrichtensammeln, kämen auch andere, für die Forschung zentrale Materialien in den Blick, wie etwa Archivalien aus Zeitungsredaktionen oder Material von Nachrichtenagenturen. Diese Quellengattungen werden in Deutschland bislang leider kaum gesammelt. Für Geschichtswissenschaft und Historische Publizistik wäre es ein großer Gewinn, wenn Bibliotheken hier tätig werden würden. Hier wird vorgeschlagen, Zeitungssammlungen auf andere Materialisierungsformen auszudehnen, den Sammlungsauftrag also von der Manifestationsebene auf zumindest die der Expression, wenn nicht gar auf die Werkebene zu verlagern, und sie so zu Abteilungen für Kommunikationsforschung, Kommunikationsgeschichte oder Nachrichtenforschung zu machen.

  15. System comparison of R22-replacements: R 407C and R 410A; Systemvergleich fuer R22-Ersatzstoffe: R 407C und R 410A

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koenig, H. [Solvay Fluor und Derivate GmbH, Hannover (Germany)

    1998-10-01

    The present paper describes the differences between the refrigerant R22 and the replacement candidates R407C and R410A. Starting from the thermodynamic point of view, two different methods and results from tests will be described: (a) The thermodynamically correct comparison of fluids in optimized equipment with constant cooling capacities and temperature conditions and (b) the comparison of capacities in real refrigeration cycles using different refrigerants. The results show that R407C, and even more R410A, are suitable replacements for R22. Due to the higher volumetric capacity of R410A in comparison to R22, R407C and also propane, a reduction of the system size and refrigerant charge is possible by using R410A. Furthermore, in this paper the new fatigue test method is described. (orig./MSK) [Deutsch] Das Kaeltemittel R22 ist zur Zeit das wichtigste Kaeltemittel fuer die Kaelte- und Klimatechnik weltweit. In Deutschland wird die Anwendung von R22 in Neuanlagen zum 1.1.2000 verboten sein. Dieser Beitrag diskutiert Ersatzstoffe fuer R22 und beschreibt die Unterschiede zwischen R22 und den favorisierten Ersatzstoffen R407C und R410A. Es werden Ergebniss praesentiert, die auf einem thermodynamisch korrekten Vergleich der Kaeltemittel basieren. Hierzu wurden die Kaeltemittel in einer Testanlage des ILK Dresden vermessen, wobei die Kaelteleistung und die Quellentemperaturen konstant waren. Ferner werden Vergleichsmessungen mit den unterschiedlichen Kaeltemitteln an real ausgefuehrten Kaelteanlagen vorgestellt. (orig./MSK)

  16. Integrated logistic and recycling planning for industrial products, illustrated by the example of electric batteries; Integrierte Logistik- und Verwertungsplanung beim Produktrecycling - dargestellt am Beispiel von Geraetebatterien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Engels, B.

    2003-07-01

    Current legal, technical and economic boundary conditions are making waste recycling more important than ever. To develop adequate logistic structures, integrated planning is required which takes account of all interdependent steps of waste management logistics. The thesis discusses the example of used electric batteries in Germany. The first step is the selection of sites for battery sorting plants. This problem is solved by a modified warehouse location problem. A new approach for analysis and assessment of new recycling options for zinc batteries in the iron and steel industry, especially electric arc furnaces, is presented as well, and also a process model based on flow chart simulation. [German] Die Ruecknahme und Verwertung von Altprodukten gewinnen durch geaenderte rechtliche, technische und oekonomische Rahmenbedingungen stetig an Bedeutung. Der Aufbau adaequater logistischer Strukturen erfordert integrierte Planungsansaetze, die alle interdependenten Schritte der Entsorgungslogistik gleichermassen beruecksichtigen. Ein derartiger Ansatz wird in dieser Arbeit am Fallbeispiel verbrauchter Geraetebatterien entwickelt und exemplarisch fuer Deutschland angewendet. Ein Schwerpunkt liegt hierbei zunaechst auf der Standortplanung fuer Batteriesortieranlagen, die mit Hilfe eines modifizierten Warehouse-Location-Problems behandelt wird. Gleichermassen wird ein Analyse- und Bewertungsansatz zur Etablierung neuer Verwertungsoptionen fuer zinkhaltige Batterien in der Eisen- und Stahlindustrie, insbesondere im Elektrolichtbogenofen vorgestellt. Hierzu kommt ein verfahrenstechnisches Prozessmodell auf Basis eines Fliessschemasimulationssystems zum Einsatz.

  17. Simulator training. Requirements and ways to meet them; Die Simulatorschulung. Anforderungen und deren Realisierung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoffmann, E. [Gesellschaft fuer Simulatorschulung mbH (French Guiana), Essen (Germany) KSG Kraftwerks-Simulator-Gesellschaft mbH, Essen (Germany)

    1997-02-01

    fuer 21 Kernkraftwerksbloecke in Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz durchgefuehrt wird - spielt dabei eine herausragende Rolle. Das Besondere an der Simulatorschulung ist die Kombination von zweierlei, Technik und menschlichem Verhalten. Der Kraftwerksprozess in seiner Komplexitaet ist durch eine geeignete Simulation dem Menschen mit all seinen Faehigkeiten, Eigenarten und Schwaechen zu vermitteln. (orig.)

  18. Supraleitung Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Buckel, Werner

    2004-01-01

    Seit nunmehr drei Jahrzehnten ist der "Buckel" das Referenzwerk in deutscher Sprache zum Thema Supraleitung. Immer wieder aktualisiert, hat das Lehrbuch Generationen von Studenten begleitet. In der 6., vollständig überarbeiteten Auflage wird das bewährte didaktische Konzept beibehalten, inhaltlich wurde der Band dem aktuellen Stand von Forschung und Technik angepasst. Das Autorenteam um Prof. Kleiner verzichtet auf komplizierte mathematische Herleitungen. Es baut ganz auf das bewährte Step-by-Step-Prinzip: Der Schwierigkeitsgrad wird von Kapitel zu Kapitel gesteigert. So können auch Einsteiger ohne einschlägige Vorkenntnisse dem Stoff bequem folgen. Dank seiner klaren Sprache und zahlreicher Abbildungen eignet sich der Band hervorragend als einführendes Lehrbuch - und zwar nicht nur für Physik-Studenten, sondern auch für Studierende angrenzender Natur- und Ingenieurwissenschaften. Grundlegende Eigenschaften, supraleitende Elemente, Cooper-Paarung, Thermodynamik, kritische Ströme, Josephsonkontakte...

  19. Wasserball und Kommunismus

    NARCIS (Netherlands)

    Celikates, R.

    2010-01-01

    Zuletzt recht medienwirksam verbreiten Philosophen wie Slavoj Žižek und Alain Badiou eine vage «kommunistische Hypothese» - wie sehen die Theoriealternativen zu dieser neokommunistischen Intervention aus, die zugleich eine Abkehr vom Marxismus ist?

  20. Therapieeskalation: Wann und wie?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lutterotti A

    2010-01-01

    Full Text Available Für Patienten mit Multipler Sklerose, für die mit einer immunmodulierenden Basistherapie keine ausreichende Verminderung der Krankheitsaktivität erreicht werden kann, ist eine Eskalationstherapie vorgesehen. Man geht davon aus, dass bei diesen Patienten eine frühe und effektive Intensivierung der Immuntherapie die entzündliche Krankheitsaktivität hemmen kann und die langfristige Prognose günstig beeinflusst. Es stehen verschiedene monoklonale Antikörper und immunsuppressive Substanzen zur Verfügung, allerdings gibt es nur zum Teil gute Evidenz aus kontrollierten Studien. In diesem Übersichtsartikel gehen wir auf die Rationale für den Beginn einer Eskalationstherapie ein und diskutieren die unterschiedlichen Substanzen.

  1. Niere und Hypertonie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Watschinger B

    2004-01-01

    Full Text Available Eine Hypertonie kann Ursache, aber auch Folge einer Nierenerkrankung sein. Der Blutdruck trägt zur Progression der renalen Erkrankung und zum exzessiv hohen kardiovaskulären Risiko der Patienten bei. Der Zielblutdruck bei Patienten mit einer eingeschränkten Nierenfunktion oder gleichzeitig bestehender Proteinurie unter 1 g/Tag liegt bei 130/80 mmHg, bei einer Proteinurie über 1 g/Tag 125/75 mmHg und bei Patienten mit diabetischer Nephropathie 130/80 mm Hg. ACE-Hemmer oder ARB sind Mittel der 1. Wahl, da sie stärker als andere Substanzen antiproteinurisch wirken. Um die Zielblutdruckwerte zu erreichen, ist jedoch meist eine antihypertensive Kombinationstherapie (evt. mit Diuretika und/oder Nicht-Dihydropyridin-Kalziumantagonisten, bzw. Kombination von ACE-Hemmer und ARB erforderlich.

  2. Onkologie und Nervensystem

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Grisold W

    2009-01-01

    Full Text Available Die Zusammenhänge zwischen dem Nervensystem und onkologischen Erkrankungen beschränken sich nicht nur auf primäre Hirntumoren, sondern gewinnen bei zahlreichen Tumorerkrankungen, einerseits aufgrund der verbesserten Überlebenszeit, andererseits aufgrund von therapiebedingter Neurotoxizität, an Bedeutung. Es handelt sich um direkte Tumoreinwirkungen wie Metastasen oder meningeale Ausbreitungen, Auswirkung der Therapie im Sinne von Neurotoxizität, metabolischen Phänomenen, Infektionen und paraneoplastische Syndrome. Besondere Bedeutung verdient die Kontrolle von symptomatischen Anfällen und die Behandlung von Schmerzen bei onkologischen Patienten. Supportive und palliative Maßnahmen gewinnen zwar zunehmend an Bedeutung, sind aber in der Neurologie noch weitgehend in Entwicklung. Vertieftes Wissen über neurologische Störungen bei onkologischen Patienten im Sinne einer neuroonkologischen Qualifikation ist anzustreben.

  3. Hypertonie und Adipositas

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Abrahamian H

    2001-01-01

    Full Text Available Adipositas ist eine komplexe, multifaktorielle Erkrankung, die häufig mit Hypertonie assoziiert ist. Daten aus der Framingham-Studie zeigen, daß bei 78 % der Männer und bei 65 % der Frauen mit essentieller Hypertonie die Adipositas als ursächlich dafür betrachtet werden kann. Die dafür verantwortlichen pathophysiologischen Mechanismen sind ungenügend aufgeklärt und daher vielfach noch spekulativ. Die Hypothese, daß die Insulinresistenz als hauptverantwortlicher Faktor für die Entstehung der Hypertonie bei adipösen Patienten zu betrachten ist, wird in zahlreichen Studien durch signifikante Korrelation zwischen Insulinspiegel und Hypertonie belegt. Jedoch hat sich mehrfach gezeigt, daß diese Korrelationen mit hoher Wahrscheinlichkeit speziesabhängig sind. Ob nun bei Menschen ein kausaler Zusammenhang zwischen Hypertonie und Insulinresistenz angenommen werden kann, bleibt hypothetisch. Die Kausalität dieser engen Assoziation könnte in 4 Mechanismen begründet sein: Natrium-Retention, Hyperaktivität des sympathischen Nervensystems, gestörter membranöser Ionen-Transport und Proliferation von glatten Gefäß-Muskelzellen. In einem Vergleich zwischen hypertensiven und normotensiven alters- und gewichtsgematchten Probanden zeigte sich, daß hypertensive Patienten generell einen erhöhten Insulin-Response nach Glukose-Belastung aufwiesen. Dieser Effekt konnte unabhängig vom Körpergewicht nachgewiesen werden. Eine weitere Untersuchung, die bei jungen, schlanken Hypertonikern eine deutliche Verringerung der Insulin-induzierten Glukose-Aufnahme in einem Clamp-Versuch findet, bestätigt dieses Ergebnis. Andere Erklärungsansätze für die Assoziation Adipositas und Hypertonie sind erhöhter Leptinspiegel, ein TNF-Alpha-Genlocus für Adipositas und Hypertonie und ein im Fettgewebe lokal wirksames RAS. Als therapeutische Intervention steht die Gewichtsreduktion an erster Stelle, wobei hier auch der Einsatz von Medikamenten wie Appetitz

  4. Epilepsiechirurgie und Neurostimulation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Baumgartner C

    2009-01-01

    Full Text Available Zirka 35 % aller Epilepsiepatienten leiden an einer medikamentös therapieresistenten Epilepsie. Für diese Patienten stellen die Epilepsiechirurgie (als potenziell kurative Methode und Neurostimulationsverfahren (als palliative Verfahren wertvolle Behandlungsoptionen dar. Bei den epilepsiechirurgisch behandelbaren Epilepsiesyndromen lassen sich (1 Epilepsien mit fokalen Pathologien, bei denen eine umschriebene Resektion durchgeführt werden kann; (2 Epilepsien, die extensive, oft multilobäre Resektionen oder Hemisphärektomien erfordern und (3 Epilepsien, bei denen lediglich eine Diskonnektionsoperation sinnvoll ist, unterscheiden. Voraussetzung für einen epilepsiechirurgischen Eingriff ist eine exakte präoperative Epilepsiediagnostik, wobei die epileptogene Zone und essenzielle Hirnregionen genau lokalisiert werden müssen. Dadurch werden prognostische Aussagen bezüglich der postoperativen Anfallskontrolle und eine Abschätzung des Risikos funktioneller Defizite ermöglicht. Gemäß einer rezenten Metaanalyse ist der mediane Anteil der langfristig anfallsfreien Patienten nach Temporallappenresektionen 66 %, nach okzipitalen und parietalen Resektionen je 46 % und nach frontalen Resektionen 27 %. Die Vagus- Nerv-Stimulation (VNS ist eine klinisch etablierte Methode für Patienten, die für einen epilepsiechirurgischen Eingriff nicht infrage kommen oder bei denen eine solche Operation nicht zum Erfolg geführt hat. Mit der VNS können Responderraten (Anfallsreduktion 50 % von 30–40 % erzielt werden, wobei die Wirksamkeit über die ersten 18–24 Monate kontinuierlich zunimmt, um dann ein stabiles Plateau zu erreichen. Bei der direkten Hirnstimulation, die sich derzeit noch im experimentellen Stadium befindet, kann einerseits eine direkte Stimulation der epileptogenen Zone und somit kortikaler Strukturen erfolgen, andererseits können auch tiefe Hirnstrukturen mit dem Ziel der Modifikation der Anfallsentstehung und/oder Ausbreitung stimuliert

  5. Soziale Faktoren und Arbeitssicherheit

    OpenAIRE

    Krause-Jüttler, Grit

    2011-01-01

    Die Dissertation setzt sich mit der Thematik der Arbeitssicherheit in produzierenden kleinen und mittelständischen Unternehmen der sächsischen Metall- und Feinmechanikindustrie auseinander. Dabei untersucht die Autorin mögliche Einflussfaktoren auf das Sicherheitsverhalten von Arbeitnehmer/innen, um Hinweise für verbesserte personalwirtschaftliche Methoden zu identifizieren. Dabei liegt der Schwerpunkt der Arbeit auf dem Einfluss, den direkte Kolleg/innen auf das individuelle Sicherheitsverha...

  6. Sprichwort und Wortspiel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Željka Matulina

    1994-12-01

    Full Text Available Als eine idiomatische Bildung mit dem Satz-Status wird das Sprichwort meist aus der lexikographischen Diskussion ausgeschlossen, weil es Satz ist, auf der anderen Seite wird es im Rahmen der Syntax nicht behandelt, weil es Idiom ist, und so hat das Überprüfen und Testen seiner grammatischen Strukturiertheit wenig Sinn. Die Spezifik des Sprichwort-Satzes liegt in der linear-horizontalen Kombinatorik seiner Konstituenten. Die Reihenfolge der Sprichwort-Konstituenten ist streng festgelegt.

  7. Quintilian und lateinische Lautlehre

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Matjaž Babič

    2010-12-01

    Full Text Available Die bekanntesten »grammatischen« Stellen aus Quintilians Institutio oratoria sind I, 4-9 und XII, 10, 27-34. Wie man hat richtig erkannt hat, schenkte er in den Kapiteln über Grammatikunterricht dem sprachlichen Teil verhältnismäßig mehr Aufmerksamkeit  als den literarischen Themen. Dass er den Grammatikunterricht ausführlicher behandelte überrascht nicht, denn Rhetorik als eine kommunikative Tätigkeit kommt ohne Sprachrichtigkeit und Sprachbewußsein nicht aus. Es gibt jedoch auch einige andere Abschnitte behandelnde Stellen, die in den Sonderabhandlungen meist beiseite gelassen werden. Vor allem seine Bemerkungen, die man hie und da im Text findet, sind eine wertvolle Quelle für die Beschreibung des lateinischen Lautsystems. Quintilian erwies als Redner und Rhetoriklehrer für den wirklichen Klang der lateinischen Sprache mehr Feingefühl als Grammmatiker, die die Sprache durch die Brille von elementa sahen und sich dem althergebrachten Normativismus verpflichtet fühlten. Dieses Sprachgefühl ermöglichte es ihm - wenn man die Stellen entsprechend interpretiert - , auch Lautveränderungen wahrzunehmen, die sich seinerzeit noch in den Ansätzen befanden und erst Jahrhunderte später - als sie die phonologische Struktur des Lateinischen beeinflussten - in den Abhandlungen der Grammatiker ihre Kodifizierung fanden.

  8. Zwischen Freakout und Normcore

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Beate Großegger

    2017-06-01

    Full Text Available Bis Ende des 20. Jahrhunderts war Rebellion jugendkulturell ein großes Thema. Heute hat die Jugend das so genannte Establishment aus den Augen verloren; die breite Mehrheit gibt sich postheroisch, setzt auf individualitätsbezogene Werte und träumt, eingeschlossen in ihre bunten Lifestyleblasen, von einem perfekten Leben. Bezugnehmend auf aktuelle Befunde der Jugend- und Generationenforschung gibt Beate Großegger in ihrem Beitrag einen Überblick über die wichtigsten Werte- und Lifestyletrends im frühen 21. Jahrhundert und zeigt dabei, wie sehr die heutige Jugend Kind ihrer Zeit und Produkt gesellschaftlicher Rahmenbedingungen ist. Until the late 20th century rebellion was an important aspect of various youth subcultures. But today’s youth has a different mindset. The majority acts post-heroically, i.e. they rather focus on their individual, their private lifestyle than opposing against the establishment. Wrapped in their lifestyle filterbubbles, they dream of a perfect life. Based on recent youth und generation studies Beate Großegger gives an overview of the most important youth cultural trends in the fields of values and lifestyles and introduces today’s youth as a child of our times.

  9. Psychopharmaka und sexuelle Dysfunktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Assem-Hilger E

    2005-01-01

    Full Text Available Moderne psychopharmakologische Therapieansätze reduzieren psychiatrische Zielsymptome und berücksichtigen in zunehmendem Maße prognostisch bedeutsame Faktoren wie subjektive Lebensqualität und soziale Reintegration. Im Rahmen der Complianceforschung wurden in den letzten Jahren sexuelle Nebenwirkungen von Psychopharmaka, insbesondere von antidepressiven und antipsychotischen Substanzen, vermehrt untersucht. Die komplexen Wechselwirkungen zwischen psychosozialen, biologischen und pharmakologischen Faktoren im Rahmen psychiatrischer Erkrankungen können die ätiologische Zuordnung sexueller Dysfunktionen erschweren. Als gesichert gilt jedoch, daß Substanzen mit vorwiegend serotonergem Wirkmechanismus mit vergleichsweise hohen Inzidenzen sexueller Nebenwirkungen assoziiert sind. Substanzen mit postsynaptischer Serotonin-2-Rezeptorblockade oder alpha-adrenolytischer Wirkkomponente zeichnen sich hingegen durch das weitgehende Fehlen sexueller Dysfunktionen aus. Innerhalb der Gruppe der Antipsychotika sind sexuelle Nebenwirkungen vor allem bei Präparaten mit ausschließlicher oder vorwiegender Dopamin-2-Rezeptorblockade und damit assoziierten endokrinologischen Nebenwirkungen zu erwarten. Bei Auftreten iatrogen induzierter Sexualstörungen sind gegenregulierende Maßnahmen stets nach strenger individueller Nutzen-Risiko-Abwägung zu treffen. Der vorliegende Artikel bietet einen Überblick über die aktuelle Literatur zu Pathophysiologie, Inzidenz und klinischem Management psychopharmakainduzierter Sexualstörungen.

  10. Selective network protection and economically efficient network operation in underground areas with high explosion hazard by automation of protection systems. Final report; Selektiver Netzschutz und wirtschaftlicher Netzbetrieb in schlagwettergefaehrdeten Bereichen durch Automatisierung der Schutztechnik. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eickhoff, F. [Deutsche Montan Technologie GmbH, Bochum (Germany). Gas and Fire Division

    2002-07-01

    Electric power supply systems for coal mines in Germany from 2003 must adapt to developments in mining and to changing standards. Future systems should be more efficient, more compact, and with less network losses. Automatic network protection of underground networks of 5 kV and more is problematic due to economic considerations. Advantages are found in higher safety, protective earthing and faster information on disturbances. Economic considerations and formal boundary conditions concerning the acceptance of explosion protection systems and electrotechnical safety requirements permit only automation of existing switches with the aid of available protection systems. [German] Zur Realisierung einer elektrischen Energieversorgung im Steinkohlenbergbau in Deutschland fuer die Jahre bis 2003 und spaeter wird eine Anpassung an die bergtechnischen Entwicklungen notwendig. Zudem muss eine Anpassung an geaenderte Normenvorgaben erfolgen. In der Energieversorgung sind Entwicklungen im Gange, die Versorgung anders zu strukturieren, um den Abbaubetrieb leistungsfaehiger, kompakter und verlustaermer mit elektrischer Energie versorgen zu koennen. Die weitergehende Automatisierung des Netzschutzes ab 5 kV im Bereich unter Tage ist aufgrund der wirtschaftlichen Situation nur eingeschraenkt durchfuehrbar. Die moeglichen Sicherheitsvorteile liegen nach Auswertung bisheriger Forschungsvorhaben im Verhaeltnis von Ergebnis und Aufwand insbesondere: - im Erdschlussschutz der Hochspannungsnetze und - in der Stoerungsklaerung durch detaillierte Informationen des Netzschutzes. Die wirtschaftlichen Vorgaben und formalen Randbedingungen bei der Zulassung bezueglich Explosionsschutz und elektrotechnischer Sicherheitsanforderungen erlauben daher nur eine Automatisierung vorhandener Schalter durch Verwendung entsprechender vorhandener Schutzgeraete. (orig.)

  11. Internationale Organisationen und ihre Zivilisierungsbestrebungen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Dykmann, Klaas

    Internationale Organisationen handelten als "globale Zivilisierer" und führten in einem gewissen Maße imperiale Zivilisierungsbestrebungen fort - so lautet die Kernthese dieses Buches. Jedoch entwickelten auch nichtwestliche Staaten Zivilisierungsmissionen bzw. trugen durch Erweiterungen und Neud...

  12. Mobiler Lernalltag - Erfahrungsbasiert und informell

    NARCIS (Netherlands)

    Specht, Marcus

    2013-01-01

    Specht, M. (2013, 26 April). Mobiler Lernalltag - Erfahrungsbasiert und informell. Invited talk given at the Speedlab Mobile Learning organized by the Kooperative Berlin und Bundeszentrale für politische Bildung, Hannover, Germany.

  13. Die Liberalisierung de Telekommunikationsbranche in Deutschland( The Liberalization of the Telecommunication-Industry in Germany)

    Science.gov (United States)

    2004-03-01

    Foreign Direct Investment , Production, and Welfare, No. 11 (June 2003). o Dewenter, Ralf, The Economics of Media Markets, No. 10 (June 2003). o Josten...liberalization-measures are described and are analyzed their effects on the different markets. While the competition in the markets for fine - and foreign ...Elektrizitdits- sektor in Deutschland), oder aber die Leistungen sind direkt staatlich erbracht worden (wie im Bereich der Telekommunikation), wobei das

  14. 78 FR 71532 - Airworthiness Directives; Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG Turbofan Engines

    Science.gov (United States)

    2013-11-29

    ...- 02 for all Rolls-Royce Deutschland (RRD) Tay 620-15, Tay 650-15, and Tay 651-54 turbofan engines. AD... on certain serial number (S/N) Tay 650-15 engines. AD 2007-03-02 also requires, for all Tay 611-8, 620-15, Tay 650-15, and Tay 651-54 engines, initial and repetitive UIs of LP compressor fan blades. AD...

  15. 77 FR 74123 - Airworthiness Directives; Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG Turbofan Engines

    Science.gov (United States)

    2012-12-13

    ... Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG (RRD) models Tay 620-15 and Tay 650-15 turbofan engines. This... correct an unsafe condition for the specified products. The MCAI states: The Tay 650-15 and Tay 650-15/10... assemblies installed in Tay 650-15 and Tay 650-15/10 engines as well as in Tay 620-15 and Tay 620-15/20...

  16. Feminismus und Mütterlichkeit Feminism and Motherhood

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Hering

    2002-03-01

    Full Text Available Das Buch von Ann Taylor Allen bearbeitet ein Kapitel aus der deutschen Geschichte, das sowohl von der Historiographie der Frauenbewegung als auch der Sozialpädagogik bisher weitgehend ausgespart worden ist. In ihrer Darstellung des Zeitraums 1800 bis 1914 will sie die Erfolge würdigen, die gerade von den „Kämpferinnen für Mütterlichkeit“ erstritten worden sind, welche in Deutschland eher zu den Konservativen gerechnet werden. Dabei stehen die Wechselwirkungen zwischen Frauenbewegung und Fröbelpädagogik im Mittelpunkt.Ann Taylor Allen discusses a chapter of German history which has been neglected both by scholars investigating the historiography of the feminist movement and by scholars in the field of education. Analysing the interpendencies between the feminist movement and Fröbel’s pedagogy, Allen’s book focuses on the period between 1800 and 1914 and aims to pay a tribute to these “fighters for motherhood” who tend to be perceived as having belonged to politically conservative groups.

  17. Beruf und Alltag alleinlebender Frauen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ellen Seßar-Karpp

    2003-11-01

    Full Text Available Ein Leben ohne Partner und Kinder könnte zu einer Erweiterung des Selbst und damit zu einer positiven Persönlichkeitsveränderung führen. Dieser Hypothese geht U. Schlicht in Interviews mit 15 alleinlebenden Akademikerinnen in Berlin nach und findet ihre Hypothese weitgehend bestätigt.

  18. Wasserkraftanlagen Planung, Bau und Betrieb

    CERN Document Server

    Giesecke, Jürgen

    2005-01-01

    Dieses Standardwerk der Wasserkraft liegt hiermit bereits in 4. Auflage vor. Es wurde noch stärker an die Erfordernisse der Praxis angepasst, komplett überarbeitet, aktualisiert und - wo es angebracht war - ergänzt. Wasserkraftanlagen bedeuten Planung, Gestaltung, Ausführung und Betrieb von Bauwerken sowie hydraulischen und elektrischen Komponenten.

  19. Wechselwirkung zwischen Embryonenschutzgesetz und Stammzellgesetz - Interdisziplinäre Podiumsdiskussion am 30.11.2007 anlässlich des 2. DVR-Kongresses in Bonn/Bad Godesberg

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Geisthövel F

    2008-01-01

    Full Text Available Die hier dokumentierte interdisziplinäre Podiumsdiskussion hat die aktuelle öffentliche Debatte zum Stammzellgesetz (StzG aufgenommen und diese zu der eher unter Spezialisten geführten Diskussion um das Embryonenschutzgesetz (ESchG ins Verhältnis gesetzt. Aus Sicht der humanen embryonalen Stammzellforschung (hES-Forschung ist die Durchführung eines solchen Forschungsarbeit an aktuell im Ausland verfügbaren, optimalen Stammzelllinen auch für Deutschland unter Aufgabe der im geltenden StzG bestehenden Stichtagsregelung unverzichtbar. Wenn auch mit den neuesten Forschungsergebnissen zu induzierten pluripotenten Stammzellen ein entscheidender Durchbruch erfolgt ist, mit der Möglichkeit, dass in Zukunft die hES-Forschung ohne Verbrauch von Embryonen auskommen könnte, scheint der derzeitige hES-Forschungsweg als Standard noch unersetzlich zu sein. Im (Mehrheiten-Votum A des (ehemaligen Nationalen Ethikrates (NER wird daher anstelle der bisherigen Stichtagsregelung eine Einzelfallprüfung vorgesehen. Sanktionen des StZGs sollten vom Strafrecht auf das Ordnungswidrigkeitenrecht umgestellt werden. Dahingegen sieht das (Minderheiten-Votum B des NER die Glaubwürdigkeit des ESchGs in Gefahr und plädiert für eine breite Forschungsförderung mit sehr gutem Potenzial alternativ zur hES-Forschung. Wenn – so die Meinung der Reproduktionsmedizin – die hES-Forschung vom Bundestag in Anlehnung an das Votums A des NER politische Unterstützung erfährt, dann müsste allgemein akzeptiert werden, dass auch flexiblere, individualisierte, ethisch hochwertige Therapieverfahren der Assistierten Reproduktion (sog. "Deutscher Mittelweg" flächendeckend in Deutschland angewandt werden, zumal dabei die normativen Vorgaben des geltenden ESchG nicht geändert werden müssten. Bei der strafrechtlichen Analyse wird nochmals herausgearbeitet, dass das ESchG zwar ein Forschungsverbot enthält, für reproduktionsmedizinische Therapiemaßnahmen aber ein ausgewogenes

  20. Sukzession und Tradition in Antike und Urchristentum

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    E. Bammel

    1993-01-01

    Full Text Available Succession und tradition in Antiquity and Early Christianity This article focusses on the concepts which today are known as ‘succession’ and ‘apostolic tradition’. It investigates the meaning and reference of these concepts within the context of textual evidences from Antiquity and Early Christianity. From this historical perpective, the article aims at arguing that both concepts should primarily be understood within a judicial and political realm and not merely as theological ideas.

  1. Potential and possibilities of supplying energy from biomass and biogas; Potentiale und Moeglichkeiten der Energiebereitstellung durch Biomasse und Biogas

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sonnenberg, H. [Bundesforschungsanstalt fuer Landwirtschaft, Braunschweig (Germany). Inst. fuer Betriebstechnik; Weiland, P.; Ahlgrimm, H.J. [Bundesforschungsanstalt fuer Landwirtschaft (FAL), Braunschweig (Germany). Inst. fuer Technologie

    1998-06-01

    Agriculture`s potential contribution to the energy supply of the ``town of the future`` through the conversion of biomass to energy, including biogas production, is a rather modest one. Supposing that the share of total renewable energy in Germany`s primary energy demand rises to approximately 4%, then the proportion of biomass from biotic raw materials especially produced for the purpose will at the most make up an eighth of this amount. Beyond this, biomass is burdened with other drawbacks such as low supply efficiency, limited availability, and weather-dependent reliability. On the other hand, biomass is well suited for conversion to solid, liquid, and gaseous fuels, including inexpensive ones with low energy density (solid fuels), mostly used for stationary heating applications, as well as more expensive ones such as liquid fuels with a high energy density for mobile applications in the automotive sector. Thanks to its capacity to regenerate, biomass is an inexhaustible resource. Moreover, its natural life cycle has a small impact on the environment. [Deutsch] Der Beitrag, den die Landwirtschaft durch energetische Nutzung von Biomasse, z.B. auch mit der Erzeugung von Biogas, zur Energieversorgung der `Stadt der Zukunft` leisten kann, nimmt sich bescheiden aus. Wird erwartet, dass innerhalb des naechsten Jahrzehnts der Anteil regenerativer Energien insgesamt auf etwa 4% des Primaerenergie-Verbrauchs Deutschlands ansteigen koennte, so duerfte Biomasse als speziell zur Energiegewinnung angebaute nachwachsende Rohstoffe mit bestensfalls 0,5 Prozentpunkten daran beteiligt sein. Es beduerfen darueber hinaus auch Nachteile, wie geringe Bereitstellungseffizienz, beschraenkte Verfuegbarkeit und witterungsabhaengige Zuverlaessigkeit, der Beachtung. Die Biomasse kann jedoch mit Erfolg in feste, fluessige und gasfoermige Energietraeger konvertiert werden, sowohl in preiswerte mit geringer Energiedichte (Festbrennstoffe) fuer bevorzugt stationaeren Heizungs-Einsatz als auch

  2. Geology and hydrocarbon concentrations of the Permian strata in the eastern section of the North German Basin; Zur Geologie und Kohlenwasserstoff-Fuehrung des Perm im Ostteil der Norddeutschen Senke

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller, E.P. [comp.; Porth, H. [comp.

    1993-12-31

    Between World War II and the German unification, East Germany made intensive effects in petroleum and natural gas prospecting. More than 2000 exploratory boreholes were drilled, most of them in the Zechstein and Rotliegendes but also in the pre-Permian underground. The analyses of sites and drill cores provided an excellent database of the geology and hydrocarbon concentrations of deep underground formations in East Germany. Little was published of the exploration results, and no detailed information on petroleum geology or economic aspects was made available to the public or to experts in West Germany. The first exchange of information took place in 1989 at Brunswick during a symposium of the Academy of Geosciences of Niedersachsen. 6 papers of the symposium at Zinnowitz in November 1990 are available as separate records in this database. (orig./HS) [Deutsch] In den Jahrzehnten zwischen Kriegsende und der Vereinigung der beiden deutschen Staaten wurde in der ehemaligen DDR intensiv auf Erdoel und Erdgas gebohrt. Es wurden ueber 2000 Bohrungen, vornehmlich auf Zechstein und Rotliegendes, aber auch auf den praepermischen Untergrund, niedergebracht. Durch die intensive wissenschaftliche Bearbeitung der Bohrungen und des umfangreichen Kernmaterials wurde eine exzellente Datenbasis ueber die Geologie und KW-Fuehrung des tieferen Untergrundes Ostdeutschlands geschaffen. Ueber die Ergebnisse dieser intensiven Exploration wurde relativ wenig publiziert, und dies meist in allgemeiner Form. Erdoelgeologische Detailinformationen oder gar Untersuchungsergebnisse von wirtschaftlicher Relevanz gelangten nicht in die Oeffentlichkeit und damit auch nicht ins westliche Deutschland. Ein erster Meilenstein auf dem Weg zu einem normalen Erfahrungsaustausch zwischen den Erdoelgeologen aus Ost und West war das Symposium der Niedersaechsischen Akademie fuer Geowissenschaften im Oktober 1989 in Braunschweig, wo von ostdeutschen Kollegen erstmalig fuer ein westdeutsches Auditorium ein

  3. The mining industry is everywhere - the future of the German mining industry in the industrial and service-rendering society; Bergbau ist ueberall - Die Zukunft des deutschen Bergbaus in der Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jakob, K.F. [Wirtschaftsvereinigung Bergbau e.V., Berlin (Germany)

    2003-08-14

    The high-tech mining industry in Germany with its abundant raw materials has a good international reputation. The concept of sustained development is pursued in the mining industry with equal-ranking aims of profitability, safeguarding of supply and environmental compatibility. In addition to standards in technological development the mining industry sets environmental standards also in the export sector. Its diverse services include important contributions to energy supply and feeding of the world's population as well as labour and health protection and recultivation. The Mining Industry Association (WVB) as a liaison agency between industry and politics will also accompany the relevant legislation and the establishment of the boundary conditions in the future. At the same time the international links for the German mining industry abroad and for international raw material activities are being extended. (orig.) [German] Die High-Tech-Industrie Bergbau im rohstoffreichen Deutschland ist im Weltmassstab respektabel. Das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung wird im Bergbau mit den Zielen Wirtschaftlichkeit, Versorgungssicherheit und Umweltvertraeglichkeit gleichrangig verfolgt. Neben Standards in der Technologieentwicklung setzt der Bergbau Umweltstandards auch im Export. Zu seinen vielfaeltigen Leistungen zaehlen essentielle Beitraege zur Energieversorgung und zur Ernaehrung der Weltbevoelkerung ebenso wie der Arbeits- und Gesundheitsschutz und die Wiedernutzbarmachung. Die Wirtschaftsvereinigung Bergbau als Verbindungsstelle zwischen Wirtschaft und Politik wird auch in Zukunft die relevante Gesetzgebung und die Gestaltung der Rahmenbedingungen begleiten. Gleichzeitig werden die internationalen Verbindungen fuer den deutschen Auslandsbergbau und fuer internationale Rohstoffaktivitaeten ausgebaut. Verstaerkt bleibt es die Aufgabe der Oeffentlichkeitsarbeit der WVB, die Anliegen des Bergbaus und seine Bedeutung als zuverlaessiger Lieferant von Energierohstoffen

  4. Altautoverwertung zwischen Staat und Markt: Bedingungen und Potentiale zur Modernisierung von Lagerhaltung und Marketing gebrauchter Autoteile

    OpenAIRE

    Lucas, Rainer

    2000-01-01

    Das Arbeitspapier diskutiert vor dem Hintergrund veränderter gesetzlicher Rahmen-und Wettbewerbsbedingungen in der Autoverwertung Ziele und Maßnahmen zurStärkung kleiner und mittelständischer Verwertungsbetriebe. Der Bereich GebrauchteAutoteile wird im Rahmen eines regionalen Fallbeispiels einer tiefergehenden Analyseunterzogen. Hieraus werden Vorschläge zur regionalen Netzwerkbildung innerhalb derBranche und neue Dienstleistungsperspektiven abgeleitet. Ein wesentliches Koope-rationsfeld ist ...

  5. Bewußtseins- und Organisationsentwicklung - Rationale und nichtrationale Grundlagen, Konzepte und Realitäten

    OpenAIRE

    Epstein, Holger

    2008-01-01

    Die aktuellen Krisen der menschlichen Lebenswelten und von Mutter Erde zeigen die Dringlichkeit eines grundlegenden Wandels der Art, wie wir über Wirtschaft, Organisationen und Wissenschaft denken und wie wir mit diesem Denken unser Handeln gestalten. Die wissenschaftlichen und organisationalen Revolutionen, an deren Wiege herausragende Persönlichkeiten wie Newton, Descartes, Kopernikus, Adam Smith, Calvin, Frederick W. Taylor ... stehen, bilden nun aus ihrem Schatten heraus zunehmend existen...

  6. Konservative und operative Therapie bei Harninkontinenz, Deszensus und Urogenitalbschwerden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eberhard J

    2000-01-01

    Full Text Available Urogynäkologische Beschwerden wie Harninkontinenz, Infektionen, vulvo-vaginale und vesikale Reizzustände, Juckreiz, Dyspareunie, Beckenbodenschwäche, Deszensusbeschwerden werden in irgendeiner Form bei fast jeder Frau im Laufe ihres Lebens zur behandlungsbedürftigen Krankheit. Die Ursachen dieser häufigsten Frauenleiden sind vielfältig. Eine erfolgreiche Therapie sollte auf der Polyätiologie urogynäkologischer Krankheiten aufbauen und die verschiedenen Therapiemöglichkeiten zu einem patienten- und krankheitsadaptierten Behandlungskonzept zusammenfügen. Die Bausteine der konservativen Therapie sind: Trink- und Miktionstraining, Physiotherapie mit den Hilfsmitteln Kugeln, Kegel, Elektrostimulation und Biofeedbackmethoden; Östrogene, Pessare, Infekttherapie, Intimpflege, blasenrelaxierende und andere urogynäkologische Medikamente. Der Einsatz dieser Therapiebausteine wird ausführlich besprochen. Auch wird gezeigt, wann und wie operiert werden soll, wenn die konservative Therapie nicht zum Ziel führt.

  7. Karamell und Schokolade optimal

    Science.gov (United States)

    Eichhorn, Andreas

    In verschiedenen Situationen in Technik, Wirtschaft oder Politik ist man daran interessiert unter einer Anzahl von möglichen Entscheidungen die jeweils beste auszuwählen, also die optimale Entscheidung zu treffen, die den größtmöglichen Nutzen bringt. In den meisten Fällen sind Nutzen und Entscheidungsalternativen nicht exakt gegeben, Entscheidungen werden dann entweder sprachlichargumentativ ausgewählt und begründet oder gar aus dem Bauch heraus gefällt. In manchen Fällen ist es aber möglich, Entscheidungsalternativen und Nutzen in Zahlen und Formeln so auszudrücken, dass über diese Beschreibung im Prinzip die optimalen Entscheidungen und der maximale Nutzen festgelegt sind. Dabei ist zu beachten, dass bei mehreren (gleichzeitig oder hintereinander) zu treffenden Entscheidungen gewisse Abhängigkeiten zu berücksichtigen sind, bezüglich der möglichen Alternativen. Wenn beispielsweise die Umsetzung einer bestimmten (Teil-)Entscheidung mit bestimmten Kosten verbunden wäre, so stünde dieser Geldbetrag für andere Entscheidungen nicht mehr zur Verfügung.

  8. Epilepsie und polyzystisches Ovarialsyndrom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rösing B

    2012-01-01

    Full Text Available Epilepsien sind gehäuft mit endokrinen Funktionsstörungen vergesellschaftet. Bei Frauen gehören Zyklusstörungen, Hyperandrogenismus, Gewichtszunahme und Subfertilität dazu. Die vorliegende Übersicht zeigt aktuelle Daten und pathophysiologische Vorstellungen zum Zusammenhang zwischen einer Erkrankung mit Epilepsie, ihrer Therapie, dem polyzstischen Ovarialsyndrom (PCOS, sowie assoziierten metabolischen Abweichungen. Mögliche Ursachen für das Auftreten endokriner Störungen bei Epilepsie sind (1. der direkte Einfluss temporal gelegener epileptogener Läsionen oder der antiepileptischen Medikamente (AED auf die hypothalamisch-hypophysär gonadale Achse (HHG, (2. der Einfluss von AED auf die ovarielle Funktion, (3. der Einfluss der AED auf den Steroidhormonmetabolismus inklusive ihrer Serumeiweißbindung und (4. AED-bedingte sekundäre endokrine Störungen durch Gewichtszunahme und veränderten Insulinmetabolismus. Die regelmäßige ärztliche Kontrolle klinischer endokriner Parameter wie Gewichtsentwicklung, Regeltempostörungen und Hirsutismus ist bei Frauen mit Epilepsie obligat. Einzelne auffällige Laborparameter (z. B. sinkendes sexualhormonbindendes Globulin [SHBG], ansteigende Testosteronwerte, Dysbalance der Gonadotropine luteinisierendes Hormon zu follikelstimulierendem Hormon (LH/FSH oder bildgebende Befunde (polyzystische Ovarien ohne klinisches Korrelat sollten engmaschig, zunächst 1–3-monatlich kontrolliert werden, um entstehende Endokrinopathien frühzeitig behandeln zu können.

  9. Rosetta und Yella

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Urs Urban

    2009-11-01

    Full Text Available L’apparition de l’homo oeconomicus marque la fin des grands récits et par là de l’ensemble social que ceux-ci avaient légitimé. En même temps cependant il entre dans les récits littéraires – et filmiques, par exemple dans Rosetta (1999 des frères Dardenne et Yella (2007 de Christian Petzold. L’article se propose de montrer comment ces derniers réussissent à mettre en scène les apories existentielles d’un sujet produit par le dispositif économique en appliquant des procédés narratifs permettant de problématiser la narration elle-même.Mit dem Auftauchen des homo oeconomicus scheint das Ende der großen Erzählungen und des von diesen legitimierten sozialen Zusammenhangs besiegelt. Genau in diesem Moment indes beginnen sich die kleinen, die literarischen und filmischen Erzählformen für den ökonomischen Menschen zu interessieren. In dem Artikel geht es darum zu zeigen, wie die Brüder Dardenne und Christian Petzold die Aporien eines vom ökonomischen Dispositiv produzierten Subjekts in ihren Filmen Rosetta (1999 und Yella (2007 erzählerisch umsetzen und dabei genau diese erzählerische Umsetzbarkeit in Frage stellen.

  10. Supraleitung Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Buckel, Werner

    2013-01-01

    Grundlegende Konzepte und Eigenschaften von Supraleitern, die Herstellung und Entwicklung von neuen supraleitenden Materialien sowie moderne Anwendungsbereiche sind die Schwerpunktthemen des Buches. Das größte Potential zur Nutzung der Supraleitung liegt in der Energietechnik. Fast unbemerkt trägt die Einführung von Kabeln, Magneten, Transformatoren oder Lagern aus supraleitenden Materialien bei zur Effizienzsteigerung bei der Stromübertragung oder in Motoren. Durch seiner klare Sprache und zahlreiche erläuternde Abbildungen eignet sich der Band hervorragend als einführendes Lehrbuch. Der Schwierigkeitsgrad wird von Kapitel zu Kapitel gesteigert. So können auch Einsteiger ohne einschlägige Vorkenntnisse dem Stoff folgen. Dank der über 350 Literaturhinweise bekommt der Leser außerdem einen Überblick über die wichtigsten Publikationen zum Thema. Ein unverzichtbares Lehrbuch also für Physik-Studenten und Studierende der Ingenieurwissenschaften. Fachleuten in Forschung und Praxis leistet das Buch au...

  11. Venture Kapital und Life Science

    Science.gov (United States)

    Moss, Sebastian; Beermann, Christian

    Um sich weiter im internationalen Wettbewerb behaupten zu können, müssen deutsche Unternehmen heute in Schlüsseltechnologien wie die Medizintechnik und die Biotechnologie, zusammenfassend unter dem Begriff der Life Sciences bekannt, investieren. Eine führende Wettbewerbsposition erfordert immer die konsequente Weiterentwicklung von Produkten und Lösungen, um Innovationspotenziale in medizinische Verfahren umzusetzen. Die damit unmittelbar verbundenen hohen Ausgaben für Forschung und Entwicklung stellen ein bedeutendes Problem junger Life Science Unternehmen dar. Vor allem die, verglichen mit nicht-medizinischen Branchen, längeren Forschungs- und Entwicklungszyklen in der Frühphase eines Life Science Unternehmens und die längere Dauer bis zur Profitabilität erhöhen das Risiko der Finanzinvestoren. Die Zeitdauer, um ein medizinisches Produkt bis zur Marktreife zu entwickeln und letztlich auf dem Markt anzubieten, kann aufgrund der notwendigen intensiven Forschung nur unscharf geplant werden und erhöht die Unsicherheit über den Zeitpunkt der ersten Einnahmen. Damit verschärfen sich gerade im Life Science Bereich allgemeine Problematiken von Gründungs- und Wachstumsfinanzierungen wie starke Informationsasymmetrien zwischen Gründer und potentiellen Kapitalgebern. Oftmals ist die Entwicklung einer innovativen Technologie abhängig von einzelnen Personen, von deren Wissen und Engagement die Umsetzung und der Erfolg eines gesamten Produktkonzeptes abhängen.

  12. Die biene und ihre produkte in der kunst und im alltagsleben (Fruhchristliche und byzantinische Zeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Liveri Angeliki

    2010-01-01

    Full Text Available Die vorliegende Arbeit ist in zwei Teile geteilt: den kunst- und kulturhistorischen Teil. Im ersten Teil werden Darstellungen uber Bienen Bienenzucht, Honig und Wachs seit der fruhchristlichen bis zur spatbyzantinischen Zeit vorgefuhrt. Daher ist es als Beitrag in der "Ikonographie" der Biene wahrend dieser Zeit zu verstehen. Im kulturhistorischen Teil werden Informationen uber die Bienenzucht, den Handel mit Honig und Wachs sowie ihre vielfaltige Anwendung von der byzantinischen Gesellschaft an Hand der primaren Quellen, des Standes der Forschung und der archaologischen Funden erwahnt. Damit ist erwunscht ein moglichst gutes Bild der byzantinischen Bienenzucht wieder zu geben und die Nutzung der Bienenprodukte in Byzanz anschaulich zu machen.

  13. Energy consumption and CO{sub 2} emissions of industrial process technologies. Saving potentials, barriers and instruments; Energieverbrauch und CO{sub 2}-Emissionen industrieller Prozesstechnologien. Einsparpotenziale, Hemmnisse und Instrumente

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fleiter, Tobias; Schlomann, Barbara; Eichhammer, Wolfgang (eds.)

    2013-09-01

    Which contribution can the increase of energy efficiency achieve in the industry energy for the energy transition in Germany? To answer this question a model-based analysis of existing energy efficiency potentials of the energy-intensive industries is performed, which account for about 70% of the total energy demand of the industry. Based on this industry for each sector are instruments proposed for the implementation of the calculated potential and to overcome the existing barriers. [German] Welchen Beitrag kann die Steigerung der Energieeffizienz in der Industrie zur Energiewende in Deutschland leisten? Um diese Frage zu beantworten wird fuer die energieintensiven Branchen, welche insgesamt etwa 70 % des Energiebedarfs der Industrie ausmachen, eine modellgestuetzte Analyse der vorhandenen Energieeffizienzpotenziale durchgefuehrt. Aufbauend hierauf werden je Branche Instrumente zur Umsetzung der berechneten Potenziale und zur Ueberwindung der bestehenden Hemmnisse vorgeschlagen.

  14. Environmental organisations and the EC. Action options of environmental organisations for improving environmental consciousness and environmental policy in the European Community; Umweltverbaende und EG. Handlungsmoeglichkeiten der Umweltverbaende fuer die Verbesserung des Umweltbewusstseins und der Umweltpolitik in der europaeischen Gemeinschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hey, C.; Brendle, U.; Weinber, C.; Grove-White, R.; Heijden, A. van der; Woischnik, A.; Roeder, S.; Krohberger, K.; Berkel, L. van; Heimer, F.A.

    1992-08-01

    `Alternatives for Action of Environmental Organizations in the EC` analyses the changes and challenges environmental organisations are facing due to to their own growth, to the growing relevance of environmental policies and due to EC-integration. In doing this, it compares the various national conditions for environmental organizations in Germany, Spain, Holland, Great Britain, and on a European level. Environmental organizations have each developed their own national responses to these framework conditions. The investigation puts special emphasis on the different styles of politics and political culturs in the various countries. In an international comparison, it is possible to detect distinct national profiles, which are more important than political differences between different groups (e.g., conservation versus political ecology). The different national political styles are proving to be a great obstacle to developing common European activities. This could be demonstrated by five thematic case studies (environment and domestic market, energy taxes, eco-labels, FFH). This means that the readiness to learn is a precondition for environmental organizations that want to gain influence on a European level. (orig.) [Deutsch] Das Forschungsprojekt analysiert die Veraenderungen und Herausforderungen die sich fuer Umweltverbaende mit ihrem eigenen Wachstum dem Bedeutungsgewinn des Umweltthemas und der voranschreitenden EG-Integration ergeben. Sie vergleicht dabei die unterschiedlichen nationalen Handlungsbedingungen fuer Umweltverbaende in Deutschland, Spanien, den Niederlanden, Grossbritannien und auf europaeischer Ebene. Umweltverbaende haben ihre jeweiligen nationalen Antworten auf diese Rahmenbedingungen entwickelt. Ihr Politikstil und ihre politische Kultur werden dabei besonders beruecksichtigt. Man kann im internationalen Vergleich ausgesprochen nationale Profile erkennen, die bedeutsamer sind als politische Differenzen zwischen unterschiedlichen Gruppen (z

  15. Database study of lenalidomide (Revlimid in Germany: monitoring off-label use [Monitoring des Off-Label-Use von Lenalidomid (Revlimid in Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dörks, Michael

    2013-07-01

    Full Text Available [english] Background: Lenalidomide, a derivate of thalidomide, in combination with dexamethasone is indicated for the treatment of multiple myeloma in patients who have received at least one prior therapy. In the USA, lenalidomide is also licensed for the treatment of a certain form of myelodysplastic syndromes (MDS. Monitoring of off-label use in Germany is part of the risk management plan mandated by the regulatory authority. Material and methods: Our retrospective epidemiological study was based on claims data of the year 2007 from four statutory health insurances with more than 14 million enrollees. Annual incidence was calculated by dividing the total number of new lenalidomide users by the sum of person-years of the at-risk population. Potential off-label use was identified by an algorithm searching for a diagnosis of multiple myeloma in the quarter of the lenalidomide prescription and the four preceding quarters. Results: In 2007, 235 lenalidomide users were identified. Incidence of lenalidomide use was 4.0 per 100,000 person years (95% CI: 3.5–4.5. In 40 (17.0% users of lenalidomide, no diagnosis of multiple myeloma was found. Of the 40 off-label users, 29 (72.5% had a diagnosis of MDS. Conclusion: Off-label use of lenalidomide in Germany was low and mainly related to MDS.[german] Hintergrund: Lenalidomid, ein Derivat des Thalidomids, ist in Kombination mit Dexamethason indiziert für die Behandlung des multiplen Myeloms bei Patienten, die mindestens eine vorausgegengene Therapie erhalten haben. In den USA ist Lenalidomid zudem zur Behandlung einer Form des Myelodysplastischen Syndroms (MDS zugelassen. Die Untersuchung des Off-Label-Uses in Deutschland ist Teil eines behördlich geforderten Risikomanagementplanes.Material und Methoden: Im Rahmen einer retrospektiven epidemiologischen Studie wurden Abrechnungsdaten des Jahres 2007 von vier gesetzlichen Krankenkassen mit mehr als 14 Millionen Versicherten analysiert. Die Inzidenz von

  16. Emission control measures for precursors of tropospheric ozone. Pt. 1 and 2; Emissionsminderungsmoeglichkeiten bei Vorlaeufersubstanzen von bodennahem Ozon. Bd. 1: Systemanalyse der Ozonminderungsmassnahmen in den USA. Bd. 2: Luftreinhaltemassnahmen in den USA zur Minderung von VOC-Emissionen aus Kleinanlagen und Produkten und Vergleich mit europaeischen Regelungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leclaire, T.; Schiefer, C.; Bergmann, S.; Hrabovski, Z. [Institut fuer Umwelttechnologie und Umweltanalytik e.V. (IUTA), Duisburg (Germany)

    1998-08-01

    emissions are compared and discussed. Advantages and disadvantages of the described strategies are highlighted. Based on the actual VOC emission inventory of Germany suggestions for future reduction measures are supposed. (orig.) [Deutsch] In den USA liegen Erfahrungen aus der Ozonbekaempfung ueber einen Zeitraum von 20 bis 30 Jahren vor. Aufgrund besonders hoher Ozonbelastungen in vielen Regionen werden grosse Anstrengungen zur VOC-Minderung unternommen. Wesentliches Ziel des Vorhabens war es, die Schwerpunkt im Hinblick auf die Minderung von VOC-Emissionen herauzufinden und zu pruefen, ob und inwieweit eine Uebertragung von Strategien und Massnahmen auf die Verhaeltnisse in Deutschland moeglich ist. Hauptaugenmerk wurde auf kleinere Anlagen und Produkte gelegt, weil in diesen Bereichen in Deutschland momentan vordringlich Handlungsbedarf gesehen wird. Im ersten Band sind die Strategien und Massnahmen zur Ozonminderung in den USA (bundesweit) sowie in fuenf Regionen mit besonders hoher Ozonimmissionsbelastung beschrieben. Hierzu erfolgte eine Darstellung der Zustaendigkeitsbereiche auf nationaler, einzelstaatlicher, regionaler und lokaler Ebene, der Gesetzgebung und Regelwerke, der Schwerpunktsetzung hinsichtlich NO{sub x}- und VOC-Minderung und eine kurze Darstellung der quellenbezogenen Massnahmen auf nationaler Ebene und in den betrachteten Regionen. In Band 2 erfolgt eine ausfuehrliche Beschreibung der Massnahmen zur VOC-Emissionsminderung bei Produkten und im gewerblichen Bereich in den USA anhand der nationalen Regelungen fuer Anstrichstoffe und Konsumgueter, der von der kalifornischen Luftreinhaltebehoerde erlassenen VOC-bezogenen Regelungen fuer Anstrichstoffe, Konsumgueter und Gewerbebetriebe sowie der Regelungen des suedkalifornischen South Coast Air Quality Management Districts (Los Angeles und Umgebung). Zur Darstellung der regionalen Bestimmung wurde diese Region ausgewaehlt, da die Regelungen dort aufgrund der besonders hohen Immissionsbelastung

  17. Reuchlin und die Kabbala

    OpenAIRE

    2008-01-01

    Auszug: Hundert Jahre nachdem Johannes Reuchlin sein wissenschaftliches Werk vollendet hatte, war der von ihm hinterlassene Eindruck auf die europäische Wissenschaft und das europäische Denken so nachdrücklich, daß er - liebe- oder vorwurfsvoll - einmal >Rabbi Capnion< genannt wurde. Und wirklich - so meint Joseph Blau in seiner Darstellung der christlichen Kabbala - habe Reuchlin der hebräischen Literatur mehr gedient als mancher ordentliche Rabbiner. Ähnlich hat Gershom Scholem, der Begründ...

  18. Quality of energy consultancy services - Requirements, criteria for evaluation, and a case report; Energieberatungsqualitaet - Anforderungen, Messung und ein Fallbeispiel

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hausser, K.

    1999-07-01

    The article initially pictures an optimized model of energy consultancy and continues with explaining an instrument available for quality assessment of services in general, (SERVQUAL), presenting approaches for modifying this tool so as to make it applicable to evaluating the quality of energy consultancy activities. Finally, the capabilities of the modified tool are discussed referring to a case study in an electric utility, the Neckarwerke Stuttgart. (orig./CB) [German] Energieberatung durch Energieversorgungsunternehmen wird in Deutschland fast flaechendeckend angeboten. Im Beitrag wird zuerst aufgezeigt, welche Anforderungen eine optimale Energieberatung erfuellen muss. Danach wird ein Instrument vorgestellt, das die Qualitaet von Dienstleistungen im allgemeinen misst und im Rahmen der o.g. Arbeit so weiterentwickelt wurde, dass es von nun an auch als Instrument zur Messung der Qualitaet von Energieberatung im Besonderen dienen kann: SERVQUAL (von SERVice QUALity). Zuletzt werden die Ergebnisse praesentiert, die in der o.g. Untersuchung unter Anwendung von SERVQUAL bei den Neckarwerken Stuttgart erzielt wurden. (orig./RHM)

  19. A garden variety of manipulation - A tale of green horror and ecochondria; Die alltaegliche Manipulation - von Oekohorror und Oekochondern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hug, H. [Paul-Ehrlich Schule, Frankfurt (Germany)

    1998-12-31

    The paper reviews from the angle of a critical observer activities of some green pressure groups and representatives of the public media in Germany, focusing on their information policy and criticising the manipulative tendencies, the lack of scientific or ecologic competence, and the abuse of extrapolation of measured values for a disproportionate presentation of hazards, which in the eyes of the author is willful malinformation of the general public. (orig./CB) [Deutsch] Seit Jahren wirken Oekobedenkentraeger in volkspaedagogischer Absicht auf die Bevoelkerung ein, die ihrerseits kaum in der Lage ist, die aufgestellten Behauptungen zu ueberpruefen. Nirgendwo wird das Vorsorgeprinzip so eifrig gepflegt wie in Deutschland. Wer staendig mit Hilfe uebertriebener Interpretation von Messwerten die Wirklichkeit verfaelscht und auf den Kopf stellt, belegt damit, dass er letztlich weder eine naturwissenschaftliche noch eine oekologische Kompetenz besitzt, dafuer aber ueber eine ausgepraegte manipulative Kraft verfuegt. Der Beitrag geht auf diese Fragen kritisch ein.

  20. The city project electric vehicle as industrial joint venture project; Das Stadtprojekt Elektroauto als industrielles Gemeinschaftsprojekt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Legat, W. [Vereinigung Deutscher Elektrizitaetswerke, Berlin (Germany)

    1997-07-01

    Compared to the USA, Japan, France and Switzerland not very much has been done in Germany to achieve a breakthrough for the electric vehicle. The result of the fleet test on Ruegen rather had the opposite non-desired effect. Thus the author, who was responsible for questions concerning the electric vehicle in the Federal Ministry of Traffic until 1994 and who co-ordinated the progress reports, suggests to the German automobile manufacturers and the electricity economy to carry out a demonstration project in Germany similar to the one in La Rochelle. The model project is not only supposed to provide the German answer to the Californian legislation but also the key to a wider introduction of electric vehicles in Germany. (orig.) [German] Im Gegensatz zu USA, Japan, Frankreich und der Schweiz ist hierzulande noch nicht viel geschehen, um dem Elektroauto zum Durchbruch zu verhelfen. Der Flottenversuch auf Ruegen bewirkte im Ergebnis eher das Gegenteil. Der Autor, bis 1994 im Bundesverkehrsministerium fuer Fragen des Elektroautos zustaendig und Koordinator der Fortschreibungsberichte, schlaegt deshalb den deutschen Autoherstellern und der Stromwirtschaft vor, ein Demonstrationsprojekt, aehnlich wie in La Rochelle, auch in Deutschland durchzufuehren. Das Modellvorhaben soll nicht nur die deutsche Antwort auf die Kalifornische Gesetzgebung vorbereiten, sondern auch der Schluessel zur breiteren Einfuehrung von Elektroautos in Deutschland werden. (orig.)

  1. Die Parasiten des Europäischen Iltisses Mustela putorius Linnaeus, 1758 in Deutschland

    OpenAIRE

    Kretschmar, Franz

    2016-01-01

    Untersucht wurden 118 Iltisse (ganze Tierkörper) auf einen Befall mit Parasiten. Es handelte sich dabei um 90 Rüden (1 Jahr, 20; 2- und 3jährig, 45; >3 Jahre, 25) und 28 Fähen (1 Jahr, 13; 2- und 3jährig, 7; >3 Jahre, 6; zwei Fähen mit nichtbestimmbarem Alter). Die Iltisse stammten aus den Bundesländer Bayern (zwei Tiere), Hessen (sieben Tiere), Niedersachen (30 Tiere), Nordrhein-Westfalen (76 Tiere), Rheinland-Pfalz (ein Tier) und Thüringen (zwei Tiere). Untersucht wurden Balg, Unterhaut, ...

  2. Nutzerorientiertes Management von materiellen und immateriellen Informationsobjekten

    OpenAIRE

    Hübsch, Chris

    2001-01-01

    Schaffung einer stabilen, erweiterbaren und skalierbaren Infrastruktur für die Bereitstellung von Diensten im Umfeld von Bibliotheken und ähnlichen wissensanbietenden Einrichtungen unter Verwendung von XML-RPC und Python.

  3. Nutzerorientiertes Management von materiellen und immateriellen Informationsobjekten

    OpenAIRE

    Hübsch, Chris

    2001-01-01

    Schaffung einer stabilen, erweiterbaren und skalierbaren Infrastruktur für die Bereitstellung von Diensten im Umfeld von Bibliotheken und ähnlichen wissensanbietenden Einrichtungen unter Verwendung von XML-RPC und Python.

  4. Einige Gesichtspunkte der Handelsbeziehungen zwischen Sozialistischer Republik Rumänien und Bundesrepublik Deutschland (1960-1990

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lucian Fedor

    2011-07-01

    Full Text Available After the establishment of the first transactions of import and export from machines-building industry and food industry in the late 50’s, the economic and commercial relations between Socialist Romania and West Germany had a special evolution both at institutional and financial level in the 7-th and 8-th decades. The bilateral trade relations were characterized by structural asymmetry of the trade, long-term inequity interchange, Romanian exports dominated by products of light-industry and West-German exports dominated by heavy-industry products. The Federal Republic of Germany was for Romania the most important West European economic partner, with a decisive role in the industrialization and economic growth of our country in the 60’s and 70’s.

  5. Guaranteed capacity of hydro power plants in Germany and Austria; Gesicherte Leistung der Wasserkraft in Deutschland und Oesterreich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pfleger, Markus [VERBUND Hydro Power GmbH, Wien (Austria); Ernst, Hans-Peter; Engels, Klaus [E.ON Kraftwerke GmbH, Sparte Wasserkraft, Landshut (Germany); Metzka, Rudolf [Technische Hochschule Deggendorf (Germany)

    2015-11-01

    Balancing fluctuations caused by renewable energy play an important role in the current transition of energy supply systems. Hydro power plants provide both: guaranteed capacity as well as renewability. In Germany and Austria definitions of how to quantify the guaranteed capacity of hydro power plants are well established to calculate the guaranteed capacity for an individual power plant. The definitions are challenged against real examples.

  6. Consumption and recovery of packaging waste in Germany in 2009; Aufkommen und Verwertung von Verpackungsabfaellen in Deutschland im Jahr 2009

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schueler, Kurt [GVM Gesellschaft fuer Verpackungsmarktforschung mbH, Mainz (Germany)

    2012-04-15

    Pursuant to EU Directive 94/62/EC on packaging and packaging waste dated 20.12.1994 in connection with Directive 2004/12/EC, EU Member States are obliged to report annually on the consumption and recovery of packaging. This report shall be prepared on the basis of the Commission's decision of 22.03.2005 on establishing mandatory table formats (2005/270/EC). The study determines the quantity of packaging (packaging consumption) for the material groups of glass, plastics, paper, aluminium, tin plate, composites, other steel, wood and other packaging materials placed on the market in Germany. In addition to the quantity of packaging used in Germany, filled exports and imports were also ascertained in order to calculate the consumption rate. The quantity of packaging waste of waste relevance in Germany was calculated on the basis of the quantity of packaging placed on the market as e.g. reusable and durable packaging will only be discarded at some point in the future. All existing data from associations, the waste disposal industry and environmental statistics were compiled and documented systematically in order to determine the recovery quantities and recovery paths. The quantities incinerated at waste incineration plants with energy recovery could only be calculated as the difference between the total quantity to be discarded and quantities actually recovered. In 2008, 15.05 million tons of packaging were consumed and became waste. Compared to the reference year 2008, packaging consumption decreased by 6.2 %. A total of 12.73 million tons was recovered in terms of material or energy, of which a total of 2.45 million tons outside Germany. In addition, 1.42 million tons of imported packaging waste were recovered in Germany. In 2009, 1.55 million tons were incinerated at waste incineration plants with energy recovery.

  7. Development of a mobility and fuel strategy for Germany. Preliminary investigation; Entwicklung einer Mobilitaets- und Kraftstoffstrategie fuer Deutschland. Voruntersuchung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2011-08-15

    Mobility is a key element in our society and often synonymous with traffic. It is desirable to secure a clean and diversified energy supply, to design a more sustainable transport structure and to minimize the burden on people and environment. This requires an updating of the fuel strategy 2004 and its progress toward a comprehensive mobility strategy and fuel strategy. Under this aspect, the contribution under consideration presents a preliminary investigation of the development of a mobility strategy and fuel strategy in Germany. Over the past ten years, the transport sector has reduced its energy consumption only slightly. The targets for the energy reduction now are -10 % up to 2020 and -40 % up to 2050. The transport sector challenges a significant contribution to the reduction of greenhouse gas emissions. In order to advance the necessary energy political as well as climate political changes the Federal Government wants to develop a comprehensive mobility strategy and fuel strategy. For this purpose, the contribution under consideration provides nine concrete recommendations for action for this.

  8. Consumption and recovery of packaging waste in Germany in 2008; Aufkommen und Verwertung von Verpackungsabfaellen in Deutschland im Jahr 2008

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schueler, Kurt [Gesellschaft fuer Verpackungsmarktforschung mbH, Mainz (Germany)

    2010-12-15

    Pursuant to EU Directive 94/62/EC on packaging and packaging waste dated 20.12.1994 in connection with Directive 2004/12/EC, EU Member States are obliged to report annually on the consumption and recovery of packaging. This report shall be prepared on the basis of the Commission's decision of 22.03.2005 on establishing mandatory table formats (2005/270/EC). The study determines the quantity of packaging (packaging consumption) for the material groups of glass, plastics, paper, aluminium, tin plate, composites, other steel, wood and other packaging materials placed on the market in Germany. In addition to the quantity of packaging used in Germany, filled exports and imports were also ascertained in order to calculate the consumption rate. The quantity of packaging waste of waste relevance in Germany was calculated on the basis of the quantity of packaging placed on the market as e.g. reusable and durable packaging will only be discarded at some point in the future. All existing data from associations, the waste disposal industry and environmental statistics were compiled and documented systematically in order to determine the recovery quantities and recovery paths. The quantities incinerated at waste incineration plants with energy recovery could only be calculated as the difference between the total quantity to be discarded and quantities actually recovered. In 2008, 16.04 million tons of packaging were consumed and became waste. Compared to the reference year 2005, packaging consumption increased by 3.7 % (minus 0.4 % compared to 2007). A total of 13.10 million tons was recovered in terms of material or energy, of which a total of 2.41 million tons outside Germany. In addition, 1.40 million tons of imported packaging waste were recovered in Germany. In 2008, 2.10 million tons were incinerated at waste incineration plants with energy recovery. (orig.)

  9. Petroleum and natural gas in the Federal Republic of Germany 2001; Erdoel und Erdgas in der Bundesrepublik Deutschland 2001

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pasternak, M.; Kosinowski, M.; Loesch, J.; Messner, J.; Sedlacek, R.

    2002-07-01

    After the last years had seen the lowest level of exploration activities, the year 2001 marked a distinct increase of exploration activities. This became quite visible in the number of completed exploration wells and in the extent of seismic surveys. Two of four new-field wildcats were completed in 2001, however without success. One of the three additional exploration wells (new-pool test and new-tectonic block) found gas. In production drilling nine of twelve wells were successful. Footage increased by near 25% compared to the preceding year and amounted to 54 030 metres. Seen in the light of history since 1945, this value marks the last but one rank compared to the last rank of the previous year. The rise of footage was achieved exclusively by exploration drilling. Footage of production drilling was slightly down. In geophysical prospecting the activities in 3D seismics reached the same level as in times of maximum seismic activities. The total area of 2400 square kilometres even exceeded the previous maximum. The main contribution was delivered by only one offshore survey in the German North Sea. 2D seismic was rather low and amounted to 450 kilometres in total. The license area for oil and gas exploration was reduced even further. As in previous years several expired licences were not extended and in some cases parts of the licence areas were relinquished. One licence around the city of Bremen was newly awarded. Two licences were awarded due to reorganisation of licence areas respectively due to adaptation to frontiers. In the state of Nordrhein-Westfalen three smaller licence areas were newly awarded aiming at producing gas from abandoned coal mines. German oil production could increase to 3.44 million metric tons due to the increase in production from the oil field Mittelplate to 1.6 million tons. In all other fields oil production decreased because of normal decline in production. Total remaining proven and probable oil reserves are reduced by 3 million tons to 46.8 million tons. Contrary to the trend of the last years the total remaining proven and probable natural gas reserves (raw gas) dropped by 34.4 billion cubic metres to 342.9 billion cubic metres due to production and the reassessment of existing fields. Reserve figures were 9% below the value of the preceding year. The gas production amounted to 21.5 billion cubic metres and equals the previous year value. The growth in underground gas storage continued. As in the preceding year 23 gas storage facilities in porous rocks and 19 gas storage facilities in salt caverns were in operation. The working gas volume increased by 0.5 billion cubic metres to 19.1 billion cubic metres. At present it is planned to raise the working gas volume by 4.4 billion cubic metres by building new storage facilities respectively by extension of existing facilities. (orig.)

  10. Climatic change in Germany. Development, consequences, risks and perspectives; Klimawandel in Deutschland. Entwicklung, Folgen, Risiken und Perspektiven

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brasseur, Guy [Max-Planck-Institut fuer Meteorologie, Hamburg (Germany); Jacob, Daniela; Schuck-Zoeller, Susanne (eds.) [Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Hamburg (Germany). Climate Service Center Germany

    2017-06-01

    The book on the climatic change in Germany includes contributions to the following issues: global climate projections and regional projections in Germany and Europe: observation of the climatic change in Central Europe, regional climate modeling, limits and challenges of the regional climate modeling; climatic change in Germany - regional features and extremes: temperature and heat waves, precipitation, wind and cyclones, sea-level increase, tides, storm floods and sea state, floods, definition uncertainties, draughts, forest fires, natural risks; consequences of the climatic change in Germany: air quality, health, biodiversity, water resources, biochemical cycles, agriculture, forestry, soils, personal and commercial transport, cities and urban regions, tourism, infrastructure, energy and water supplies, cost of the climatic change and economic consequences; overall risks and uncertainties: assessment of vulnerabilities, literature review, climatic change as risk enhancement in complex systems, overall risks and uncertainties, decision making under uncertainties in complex systems; integrated strategies for the adaptation to the climatic change: the climate resilient society - transformations and system changes, adaptation to the climatic change as new political field, options for adaptation strategies.

  11. Innovative dynamics and competitive ability of Germany in green future markets; Innovationsdynamik und Wettbewerbsfaehigkeit Deutschlands in gruenen Zukunftsmaerkten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Walz, Rainer; Ostertag, Katrin; Doll, Claus [Fraunhofer Institut fuer System- und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe (DE)] (and others)

    2008-04-15

    The environmental protection and resources protection are very important nationally and internationally. For the economy in Europe and in Germany, environmental innovations set up substantial market potentials as well as chances for growth and occupation on the domestic and international markets. In a preceding project, four future markets and/or action fields were analysed. This view is extended in the contribution under consideration. Ten case studies are accomplished to individual technology lines. The innovation processes in the prominent countries are reconstructed in order to show starting points to the promotion of successful innovations. An international comparison of the efficiency and competitive ability with the most important European and non-European countries is performed. This regards the action fields: Energy production, energy efficiency, material efficiency, sustainable mobility, sustainable water management, waste management and recycling economy, white biotechnology, nanotechnology.

  12. Qualifizierung für "Industrie 4.0". Facharbeit in Deutschland und deutschen Auslandsniederlassungen in Emerging Economies

    Science.gov (United States)

    Fuchs, Martina; Pilz, Matthias; Wiemann, Judith; Wiemann, Kristina

    2017-06-01

    Frey and Osbourne's (2013) notion of the end of professional technical skills caused by Industry 4.0 (smart manufacturing), also known as increasing polarisation into "lousy and lovely jobs", is a topical issue. This contribution is a critical review of this idea in the context of German multinational companies, many of which are intensifying their efforts to introduce international customer-oriented quality production, digital high-tech and new human-machine-interfaces. Such high-tech production requires that the companies further internationalise practices of the German technical vocational education and training to emerging economies as Mexico, India and China. For German multinational companies this rather suggests an increase in professional technical skills (also on an international level) and less so rationalisation potentials in this particular segment of production work.

  13. Natural and anthropogenic radiation exposure of humans in Germany; Natuerliche und zivilisatorische Strahlenexposition des Menschen in Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koelzer, Winfried

    2016-12-15

    The contribution on natural and anthropogenic radiation exposure in Germany covers the following issues: (1) natural radiation exposure: external radiation exposure - cosmic and terrestric radiation, internal radiation exposure - primordial and cosmogenic radionuclides; radiation exposure due to sola neutrinos and geo-neutrinos. (2) Anthropogenic radiation exposure: radiation exposure in medicine, radioactivity in industrial products, radiation exposure during flights, radiation exposure due to nuclear facilities, radiation exposure due to fossil energy carriers in power generation, radiation exposure due to nuclear explosions, radiation exposure due to nuclear accidents. (3) Occupational radiation exposure in Germany: radiation monitoring with personal dosimeters in medicine and industry, dose surveillance of the aviation personal, working places with increases radiation exposure by natural radiation sources.

  14. Environmental and economic report 2011. Data and facts for Germany; Umweltwirtschaftsbericht 2011. Daten und Fakten fuer Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2011-09-15

    The environmental and economic report 2011 published by the Federal Ministry for the Environment, Nature Conservation and Nuclear Safety (Berlin, Federal Republic of Germany) and Federal Environment Agency (Dessau-Rosslau, Federal Republic of Germany) reports on the economic factor environmental protection, sustainable economic management, green future markets as well as on resource conservation.

  15. Climate change in Germany. Vulnerability and adaption of climate sensitive sectors; Klimawandel in Deutschland. Vulnerabilitaet und Anpassungsstrategien klimasensitiver Systeme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zebisch, Marc; Grothmann, Torsten; Schroeter, Dagmar; Hasse, Clemens; Fritsch, Uta; Cramer, Wolfgang [Potsdam Institut fuer Klimaforschung, Potsdam (Germany)

    2005-08-15

    The objectives of this study were the following: documentation of existing knowledge on global change (and particularly climate change) in Germany and to analysis of its current and potential future impacts on seven climate-sensitive sectors (water management, agriculture, forestry, biodiversity/nature conservation, health, tourism and transport).; the evaluation of the present degree of adaptation and the adaptive capacity of these climate-sensitive sectors to global change; conclusions on the vulnerability to global change of sectors and regions in Germany by considering potential global change impacts, degrees of adaptation and adaptive capacity; and the discussion of the results of the study with decision-makers from government, administration, economy and society, in order to develop a basis for the development of strategies of adaptation to global change in Germany.

  16. High-voltage batteries. Competition in Germany, Europe, and Asia; Hochvolt-Energiespeicher. Konkurrenz in Deutschland, Europa und Asien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dudenhoeffer, Ferdinand [Duisburg-Essen Univ., Duisburg (Germany). CAR Center Automotive Research; Universitaet Duisburg-Essen, Duisburg (Germany). Lehrstuhl fuer Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

    2010-08-15

    With its ''National Electromobility Development Plan'', the German government intends to build up domestic know-how on the development and production of high-voltage batteries. The current research phase of science, industry, and policy already indicates the assignment of future roles. The strong competition of Asian producers will be faced with German core competences and development potentials, according to Ferdinand Dudenhoeffer, head of the CAR Center Automitive Research, an institute that compares supply structures worldwide. The analysis shows that while many manufacturers are strong in their own country, they cannot survive without international joint venture partners. (orig.)

  17. Editorial: Medien und soziokulturelle Unterschiede

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horst Niesyto

    2009-09-01

    Full Text Available Kinder, Jugendliche und Erwachsene nutzen Medien in sehr unterschiedlicher Weise. Insbesondere handlungstheoretische Ansätze der Medienforschung konnten überzeugend belegen, dass Menschen keine passive Zielscheibe von Medien sind, sondern diese aktiv nutzen. Medienrezeption und Medienaneignung wird als Teil sozialen Handelns verstanden, die Mediennutzung wird im Lebenskontext der Menschen verortet, es wird nach der Bedeutung der Medien im Alltag und für die Lebensbewältigung gefragt. Kulturtheoretisch motivierte Studien, die die Eigenleistungen der Individuen im Auswahlprozess und in der Konstruktion von Bedeutungen betonen, verdeutlichten eigensinnige Prozesse der Medienaneignung und eine Vielfalt medienkultureller Orientierungen. Im Bereich des Lernens mit Medien wurden die Chancen selbstgesteuerter Lernprozesse mit digitalen Medien in verschiedenen Forschungsprojekten herausgearbeitet. Ein kritischer Blick auf die Medienentwicklung und die Mediennutzung kann nicht verleugnen, dass es soziokulturelle Unterschiede und Formen sozialer Ungleichheit in der Mediennutzung gibt. In den letzten Jahren entstanden in diesem Zusammenhang vermehrt Studien zu Themenbereichen wie ‹Digital divide›, Zunahme medialer Wissens- und Bildungsklüfte, Bildungsbenachteiligung und Medienaneignung. Verschiedene Fachtagungen griffen die Thematik auf, z.B. der vom JFF Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg/Abteilung Medienpädagogik veranstaltete Fachkongress «Soziale Ungleichheit – Medienpädagogik – Partizipation» am 17./18.10.2008 in Bonn und das von der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK veranstaltete Forum «Geteilter Bildschirm – Getrennte Welten?» am 21.–23.11.2008 in Rostock. In diesen Studien und Fachtagungen ging es darum herauszuarbeiten, worin soziokulturelle Unterschiede in der Medienaneignung bestehen, was die Gründe hierfür sind, wie diese

  18. Anticipatory opt-out of nuclear power at German universities and research centers? Employment and education opportunities in the nuclear field; Vorauseilender Ausstieg aus der Kernenergie an den deutschen Hochschulen und Forschungszentren? Arbeitsplaetze und Studienangebote im kerntechnischen Bereich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fritz, P.; Closs, K.D.; Kuczera, B. [Forschungszentrum Karlsruhe GmbH (Germany); Erlenwein, P. [Gesellschaft fuer Anlagen- und Reaktorsicherheit mbH, Koeln (Germany); Langetepe, G. [EnBW Kraftwerke AG, Philippsburg (Germany); Weiss, F.P. [Forschungszentrum Rossendorf e.V., Dresden (Germany); Wolfert, K. [Gesellschaft fuer Anlagen- und Reaktorsicherheit mbH, Garching (Germany)

    2001-02-01

    Zielsetzungen der jetzigen Bundesregierung beinhalten eine geordnete und entschaedigungsfreie Beendigung der Nutzung der Kernenergie zur Stromerzeugung in Deutschland. Dieses Ziel ist in einer Vereinbarung zwischen Regierung und Kernkraftwerksbetreibern im Juni 2000 paraphiert worden und beinhaltet als Kriterium fuer die Laufzeiten der bestehenden Kernkraftwerke abzuarbeitende 'Reststrommengen' fuer die bestehenden Anlagen. Nach den derzeitigen Daten wuerde das erste Kernkraftwerk Ende 2002, das letzte Anfang 2021 vom Netz gehen. Dass selbst mit dieser mittelfristigen Perspektive fuer die Nutzung der Kernenergie zur Energieerzeugung in allen Bereichen von Forschung, Industrie, Gutachterorganisationen und Aufsichtsbehoerden weit ueber das Jahr 2021 hinaus eine ausreichende personelle Kompetenz auf diesem Gebiet erhalten und gefoerdert werden muss - selbst wenn nur die grundlegenden Aufgaben zu bewaeltigen sind - verdeutlicht ein im Januar 2000 veroeffentlichter Bericht einer vom zustaendigen Bundesminister fuer Wirtschaft und Technologie (BMWi) eingesetzten Evaluierungskommission. Die staatliche Foerderung ist daher mit den genannten politischen Vorgaben fuer den Kompetenzerhalt auf diesem Sektor unverzichtbar. Im Rahmen des Forschungsbereichs Energie der Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren hat sich der Kompetenzverbund Kerntechnik etabliert. Das Leitmotiv fasst die Ziele zusammen: 'Unabhaengig von den Vorgaben der politischen Entscheidungen ueber die Beendigung der Nutzung der Kernenergie in Deutschland, ist fuer die naechsten Dekaden die Kompetenzerhaltung in kerntechnischer Sicherheit erforderlich. Nur dann kann weiterhin der Schutzauftrag staatlicher Vorsorge erfuellt und die Sicherheit nuklearer Anlagen und Entsorgungswege nach dem internationalen Stand von Wissenschaft und Technik gewaehrleistet werden'. (orig.)

  19. Wissensmanagement und Medienbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerhard Scheidl

    2012-09-01

    Full Text Available Die Querschnittsthematik "Medienbildung" stößt auf eine immer noch fachzentrierte Ausbildung und Schulpraxis. Mögliche Lösungen könnten Überlegungen aus dem Wissensmanagement bieten, wie Gerhard Scheidl in seinem Beitrag auf verschiedenen Ebenen erläutert.

  20. Arbeitsgestaltung und Mitarbeiterqualifizierung

    Science.gov (United States)

    Weiss-Oberdorfer, Werner; Hörner, Barbara; Holm, Ruth; Pirner, Evelin

    Die Wertkette gliedert ein Unternehmen in strategisch relevante Tätigkeiten, um dadurch Kostenverhalten sowie vorhandene und potenzielle Differenzierungsquellen zu verstehen. Wenn ein Unternehmen diese strategisch wichtigen Aktivitäten billiger oder besser als seine Konkurrenten erledigt, verschafft es sich einen Wettbewerbsvorteil." Michael Porter, 1985

  1. Datenschutzrecht und bibliothekarische Praxis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Carlheinz Rolf Straub

    2015-03-01

    Full Text Available Bericht zur Fortbildungsveranstaltung des  vdb-Regionalverbandes Südwest zum Thema „Datenschutzrecht und bibliothekarische Praxis“  am 20. November 2014. Report of the training activity held on 20 th, November 2014 by vdb- Regionalverband Südwest.

  2. Tropenbotanik und Phylogenetik

    NARCIS (Netherlands)

    Baumann-Bodenheim, M.G.

    1958-01-01

    Es lässt sich von den Tropenfloren feststellen: 1.) Die Tropenfloren erweitern das morphologische Spektrum des Angiospermen-Systems im Bereiche der systematisch wichtigen Organisationsmerkmale durch ihren Reichtum an eigenen Familien und Gattungen ganz bedeutend. Diese Merkmale stellen oftmals relat

  3. Helicobacter pylori und Magenkarzinom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gschwantler M

    2011-01-01

    Full Text Available Das Magenkarzinom stellt weltweit das vierthäufigste Malignom und die zweithäufigste Todesursache durch Karzinome dar. Die meisten Fälle werden immer noch in einem fortgeschrittenen Stadium mit schlechter Prognose diagnostiziert. Effektive Strategien zur Prävention und Früherkennung sind daher dringend erforderlich. Durch epidemiologische Studien konnte die kausale Beziehung zwischen einer Helicobacterpylori- (H.-p.- Infektion und einem Magenkarzinom eindeutig bewiesen werden. Dabei fördert das Bakterium die Karzinogenese über 2 Mechanismen: (1 über eine indirekte Wirkung durch Induktion einer entzündlichen Reaktion und (2 über direkte Wirkungen auf Zellen der Magenmukosa durch Modulation des Proteinstoffwechsels und Induktion von Genmutationen. Die beiden wichtigsten Virulenzfaktoren von H. p. sind die Pathogenitätsinsel Cag und das vakuolisierende Zytotoxin VacA. Unter klinischen Gesichtspunkten stellt sich die Frage, ob durch eine H.-p.-Eradikation das Risiko, ein Magenkarzinom zu entwickeln, gesenkt werden kann: Insgesamt zeigen die publizierten Studien, dass durch eine H.-p.-Eradikation die Inzidenz des Magenkarzinoms gesenkt werden kann. Durch eine Strategie, in der Normalbevölkerung auf H. p. zu screenen und im Falle einer H.-p.-Infektion eine Eradikationstherapie durchzuführen, kann jedoch nur ein verhältnismäßig geringer Anteil aller Magenkarzinome verhindert werden. Eine solche Strategie ist demnach nur in Ländern mit hoher H.-p.-Prävalenz sinnvoll. Insgesamt deuten die durch Studien in der Normalbevölkerung gewonnenen Daten darauf hin, dass das Magenkarzinomrisiko am effektivsten gesenkt werden kann, wenn die H.-p.-Eradikation frühzeitig, d. h. vor Entwicklung einer atrophen Gastritis, durchgeführt wird. Zusätzlich gibt es überzeugende Daten, dass bei Hochrisikopatienten nach endoskopischer Mukosaresektion eines Magenfrühkarzinoms das Risiko der Entwicklung eines neuerlichen Magenkarzinoms durch eine H

  4. DFP: Diagnostik und Therapie der Gynäkomastie. Nicht jede Brustdrüsenvergrößerung des Mannes ist eine Gynäkomastie, aber jede Gynäkomastie ist abklärungsbedürftig.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jacobeit JW

    2009-01-01

    Full Text Available Eine asymptomatische Gynäkomastie ist ein relativ häufiger Zufallsbefund, die Diagnostik und Therapie einer akut schmerzhaften Gynäkomastie ist eine interdisziplinäre Aufgabe. Insbesondere sind therapiepflichtige Erkrankungen wie ein Hypogonadismus z. B. bei einem Klinefelter-Syndrom, Hodentumoren bzw. ein viriles Mammakarzinom sicher auszuschließen bzw. entsprechend zu behandeln. Während der Pubertät ist zunächst ein abwartendes Verhalten gerechtfertigt. Bei einer akut aufgetretenen schmerzhaften Gynäkomastie ist neben der körperlichen Untersuchung eine hormonelle Diagnostik einschließlich der Bestimmung der Tumormarker HCG und AFP erforderlich. Eine Mammasonographie und eine Hodensonographie sind obligat. Eine zugelassene medikamentöse Therapie gibt es in Deutschland nicht, mit 20 mg Tamoxifen pro Tag für 3–6 Monate besteht in der proliferativen Phase ein wirksamer Therapieansatz im Rahmen eines individuellen Heilversuches. Bei länger als ein Jahr bestehender bereits fibrosierter Veränderung und damit verbundenem Leidensdruck des Patienten besteht entsprechend den Leitlinien die Indikation für eine subkutane Mastektomie und Fettabsaugung.

  5. Superkomplexe aus Algen und Cyanobakterien - Isolierung, Charakterisierung und strukturelle Untersuchung

    OpenAIRE

    Heidrich, Nicolas Georges

    2011-01-01

    Seit über 10 Jahren ist bekannt, dass in Mitochondrien von Säugetieren, Pilzen, höheren Pflanzen und Algen die Atmungskettenkomplexe I, III und IV stöchiometrisch als Proteinsuperkomplexe zusammengelagert sind. Diese Superkomplexe bestehen in den bisher bekannten Formen aus einer Kopie von Komplex I, einem Homodimer von Komplex III, welcher nur als solcher aktiv ist, und einer unterschiedlichen Anzahl (0-4) an Komplex IV. Vermutlich erfolgt der Elektronentransport zwischen den Atmungskettenko...

  6. Teamarbeit und Fehlermanagement als Inhalte des Medizinstudiums [Teamwork and Management of Mistakes - a teaching approach in medical education

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mühlinghaus, Isabel

    2007-11-01

    Full Text Available [english] Background: Inadequate teamwork often causes medical errors. However, this subject is not integrated in undergraduate medical education in Germany yet. To foster a preventive error culture and to close this gap in our curriculum we piloted a new course concept for one cohort of students in the reformed medical track at Charité Universitätsmedizin Berlin in 2006. The main topic of this course within the compulsory communication skills training was “team communication and error management”. Methods: Students studied different instruments for error prevention. Furthermore video material was used to analyse different aspects of error management such as team communication, fields of competency and management of fatal errors. The new concept was evaluated quantitatively and qualitatively by students and faculty. Results: Evaluation results show high acceptance of the new semester topic and the used teaching methods from both students and faculty. Conclusion: On basis of our evaluation results the course will be expanded and also integrated earlier within the curriculum. [german] Zielsetzung: Unzureichende Teamarbeit ist eine häufige Ursache für Behandlungsfehler. Trotz der Relevanz dieses Themas für die Patientensicherheit gehört es in Deutschland noch nicht zur Pflichtlehre im Medizinstudium. Um diese Lücke im Curriculum zu schließen und schon im Studium eine präventive Fehlerkultur zu fördern, wurde für eine Studierendenkohorte im Reformstudiengang an der Charité Universitätsmedizin Berlin (N = 67 ein neues Lehrkonzept zum Thema „Teamarbeit und Fehlermanagement“ entwickelt und im Sommersemester 2006 zum ersten Mal in der Pflichtveranstaltung Interaktion implementiert. Methodik: Die Studierenden lernten verschiedene Instrumente der Fehlerprävention kennen. Darüber hinaus wurden anhand von Filmsequenzen verschiedene Aspekte des Fehlerumgangs wie Team-Kommunikation, Einhalten und Übertreten von Kompetenzbereichen oder

  7. Ödipus und Popkultur

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andrea Schüler

    2003-03-01

    Full Text Available Marjorie Garber inspiziert in ihrer ebenso eloquenten wie materialreichen Abhandlung die abendländische Geistes- und Kulturgeschichte von der Antike bis zur Postmoderne und kommt zu dem Ergebnis, dass Bisexualität allgegenwärtig und zugleich kulturell und politisch unsichtbar ist. Die zahlreichen Beispiele bisexuellen Begehrens, die sich sowohl unter literarischen Figuren als auch bei bekannten historischen Personen finden lassen, seien von ihren Interpret/-innen stets der Dichotomie Homo- oder Heterosexualität unterworfen worden. Erfahrungen, die dieser binären Opposition widersprechen, würden als „Phase“, „Experiment“, „Verirrung“, „Selbstbetrug“ usw. abgewertet. Im Sinne postmoderner Identitätskritik plädiert die Autorin für eine Befreiung der Erotik von solchen Normierungen und preist das subversive und transgressive Potential menschlicher Sexualität jenseits der Kategorien homo- hetero- oder bisexuell.

  8. The heat pump at the Blumberger Muehle training center and its coupled operation with a solar collector plant; Die Waermepumpe im Schulungszentrum ``Blumberger Muehle`` und ihr gekoppelter Betrieb mit einer Solarkollektor-Anlage

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kabus, F. [Geothermie Neubrandenburg GmbH (Germany); Kruse, O. [GTN Wildau Gesellschaft fuer Energie-, Wasser- und Umwelttechnik, Wildau (Germany)

    1997-12-01

    In the Schorfheide nature reservation, the new information and training center BLUMBERGER MUeHLE of the Naturschutzbund Deutschland was inaugurated. The commissioner was firmly decided to erect a building that would also set ecological standards. Essential elements of planning were the use of nature-friendly construction materials (sand-lime bricks in the north, wood piles with cellulose insulating material in the south) and high-efficiency thermal energy supply. The latter comprises passive measures like effective thermal insulation, architecture permitting passive harnessing of solar energy, and the vegetation of roofs (calculated annual thermal energy demand of the entire building: approximately 50 kWh/m{sup 2}). But the outstanding feature is the complex thermal energy generating system described in the paper, whose efficiency is due not lastly to of the low-temperature heat supply at a temperature level of 45 C/35 C. (orig.) [Deutsch] Im Biosphaerenreservat Schorfheide wurde im April 1997 das neue Informations- und Schulungszentrum BLUMBERGER MUeHLE des Naturschutzbundes Deutschland e.V. eroeffnet. Fuer den Auftraggeber stand fest, dass das Gebaeude auch aus oekologischen Gesichtspunkten Massstaebe setzen sollte. Bei der Planung wurde zum einen auf naturvertraegliche Baustoffe (Kalksandstein im Norden und Holzstaenderwerk mit Zellulose-Daemmung im Sueden) und zum anderen auf eine energetisch effiziente Waermeversorgung Wert gelegt. Letztere beginnt bei passiven Massnahmen, wie der starken Waermedaemmung, baulicher passiver Sonnenenergienutzung sowie Dachbegruenung (errechneter Jahresheizenergiebedarf des gesamten Gebaeudes: ca. 50 kWh/m{sup 2}, a) und fuehrt folgerichtig zu der im Weiteren beschriebenen komplexen Waermeerzeugung, deren Effizienz auch durch das Niedertemperatur-Heizsystem auf 45 C/35 C beguenstigt wird. (orig.)

  9. Charlie Chaplin in Deutschland 1915–1924. Der Tramp kommt ins Kino. von Norbert Aping

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Günter Krenn

    2014-06-01

    Full Text Available Norbert Aping legt ein weiteres, detailreiches Buch über Charlie Chaplin vor. Der renommierte Filmhistoriker und Romy-Schneider-Biograf Günter Krenn hat den Band für die MEDIENIMPULSE rezensiert und führt so ein wichtiges Stück Filmgeschichte vor Augen.

  10. Mechanical/thermal dehydration - a new process for treatment of peat and coal; Mechanisch/Thermische Entwaesserung - ein neues Verfahren zur Veredelung von Torf und Kohlen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bergins, C.; Berger, S.; Strauss, K. [Dortmund Univ. (Germany); Elsen, R.O. [RWE Energie, Essen (Germany); Erken, M. [Rheinbraun AG, Koeln (Germany); Bielfeldt, F.B. [Dieffenbacher, Eppingen (Germany)

    1998-09-01

    In order to keep German brown coal competitive, new technologies for enhanced efficiency of power generation from brown coal were developed in the past few years. At a water content of 50-60 percent by weight, much energy is lost for evaporation. Reduction of the water content will incur a 5 percent effiency enhancement. A new process was developed at Dortmund university, i.e. mechanical/thermal dehydration in which the water contained in brown coal is removed by heat and mechanical pressure. The process is described, and its applicability for other moist fuels, e.g. peat or waste from the paper and wood processing industry ist discussed. (orig./SR) [Deutsch] Damit Braunkohle in Deutschland als heimischer und subventionsfreier Energietraeger diesen Stellenwert behaupten und in Zukunft weiter ausbauen kann, wurde in den letzten Jahren verstaerkt die Entwicklung neuer Technologien zur Effizienzsteigerung der Braunkohleverstromung vorangetrieben. Bei der Verbrennung von Braunkohlen mit Wassergehalten von 50-60 Gew.-% ist in herkoemmlichen Kraftwerken ein erheblicher Teil des Energieinhaltes zur Verdampfung des Wassers mit Hilfe von heissen Rauchgasen in sogenannten Mahltrockungsanlagen erforderlich. Durch eine energetisch guenstige Reduzierung des Wassergehaltes vor der Verbrennung sind hier Wirkungsgradsteigerungen um bis zu 5 Prozentpunkte moeglich. Ein neues, fuer diese Aufgabenstellung einsetzbares Verfahren ist das am Lehrstuhl Energieprozesstechnik und Stroemungsmechanik der Universitaet Dortmund entwickelte Mechanisch/Thermische Entwaesserungsverfahren (MTE-Verfahren). Durch die kombinierte Anwendung von Waerme und mechanischem Druck laesst sich das in der Kohle enthaltene Wasser in fluessiger Form entfernen. Neben der Darstellung des MTE-Verfahrens am Beispiel von Braunkohle soll im folgenden auch auf die Moeglichkeiten der Anwendung des Verfahrens fuer andere feuchte Brennstoffe wie Torf und Abfaelle aus der Papier- und Holzverarbeitung eingegangen werden

  11. Krankheitsverlauf, medizinische Versorgung und Lebensqualität von Patienten mit kongenitalen melanozytären Nävi - Auswertung des deutschsprachigen KMN-Registers.

    Science.gov (United States)

    Elisabeth Wramp, Maria; Langenbruch, Anna; Augustin, Matthias; Zillikens, Detlef; Krengel, Sven

    2017-02-01

    Kongenitale melanozytäre Nävi (KMN) bedeuten für Patienten und Familien eine psychologische Belastung und bergen zudem medizinische Risiken. Das 2005 gegründete deutschsprachige KMN-Register wurde nun einer Zwischenauswertung bezüglich des Krankheitsverlaufes, der medizinischen Versorgung und der Lebensqualität unterzogen. 100 Patienten, die sich in den Jahren 2005 bis 2012 mit einem Erstmeldebogen registriert hatten, wurde im Rahmen einer prospektiven Kohortenstudie Anfang 2013 ein Folgemeldebogen zugesandt. Außerdem wurden mithilfe standardisierter Fragebögen Daten zu Lebensqualität (dermatology life quality index, DLQI) und Stigmatisierungserfahrungen (perceived stigmatization questionnaire, PSQ; social comfort questionnaire, SCQ) erhoben. 83 % der Patienten oder deren Eltern antworteten (Altersdurchschnitt 11,2 Jahre, Median 6 Jahre; mittleres Follow-up 4,4 Jahre). Im Gesamtkollektiv wurden vier Melanome diagnostiziert, davon zwei zerebrale Melanome im Kindesalter, ein kutanes Melanom im Erwachsenenalter und eines, das sich als proliferierender Knoten erwies. Bei vier Kindern wurde eine neurokutane Melanozytose festgestellt, drei davon mit neurologischer Symptomatik. Chirurgisch behandelt wurden 88 % (73/83). Achtundsiebzig Prozent der Befragten berichteten eine geringe oder keine Beeinträchtigung der Lebensqualität. Die wahrgenommene Stigmatisierung beziehungsweise Beeinträchtigung des sozialen Wohlbefindens war generell ebenfalls gering. Die Ergebnisse geben einen Überblick über die Situation von Patienten mit KMN in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ein Melanom entwickelte sich in 3 %, eine ZNS-Beteiligung bestand in 4 % der Fälle. © 2017 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  12. Auf in die Zukunft! Was kommt nach der bücherlosen Bibliothek? Reflexionen und Wahrnehmungsunterschiede zur Rolle von öffentlichen Bibliotheken

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wolfgang Kaiser

    2014-03-01

    Full Text Available Die Sehnsucht nach papierlosen und digitalen Bibliotheken ist auch in Deutschland weit verbreitet. Dabei entsteht der Irrglaube, die alleinige digitale Ausrichtung der eigenen Bibliothek mache diese zukunftsfähig. Ökonomisierungstendenzen, ein Mangel an Handeln nach ethischen Prinzipien, die ständige Messung von Ausleihen und Kunden sind das Spiegelbild des gegenwärtigen ideologischen Zeitgeistes. Im Artikel werden vermeintliche Glücksversprechen entlarvt und Alternativen aufgezeigt. Es wird für eine Öffnung hin zu anderen verwandten Disziplinen und der Förderung von mehr Vielfalt in der Ausbildung von Bibliothekaren und Bibliothekarinnen plädiert. Alternative Hinweise und Anregungen, welche für eine Neubewertung öffentlicher Bibliotheken eintreten, sind Teil des folgenden Beitrags. The longing for paperless and digital libraries is also very widespread in Germany as well as in other countries. At the same time there’s the misconception that the digital orientation might be the silver bullet for their institutions for a sustainable future. Tendencies of economization, the steady measurement of growth in library loans, and the notion and perception of clients and customers in libraries are a mirror image of our current ideological Zeitgeist. The article unmasks assumed promises of digitalization. It illustrates alternatives for the implementation of more democratic and participatory library policies. Furthermore the author pleads for an opening to other disciplines and the promotion of more diversity within the library field. Alternative leads and suggestions, which advocate a different evaluation of public libraries, are part of the following article.

  13. Große statistische Unsicherheit beim Anteil der Top-Vermögenden in Deutschland

    OpenAIRE

    Westermeier, Christian; Grabka, Markus M.

    2015-01-01

    Analysen zur Vermögensungleichheit auf Basis von Bevölkerungserhebungen untererfassen tendenziell die Top-Vermögenden. Gerade dieser Personenkreis ist aber von besonderer Bedeutung, weil er einen beträchtlichen Teil des Gesamtvermögens besitzt. Offizielle Registerdaten zur Vermögenssituation liegen für Deutschland nicht vor, die Top-Vermögen lassen sich lediglich an Hand von "Reichen-Listen" simulieren. Kombiniert man etwa die Forbes-Liste, die rund 50 Dollar-Milliardäre mit deutscher Staatsb...

  14. "Naturalist Inquiry" und Grounded Theory

    OpenAIRE

    Barney G. Glaser

    2004-01-01

    Das Buch "Naturalist Inquiry" (NI) von LINCOLN und GUBA (1985) spielt eine wichtige Rolle für die Qualitative Datenanalyse (QDA). Dies ist für das Feld der QDA unproblematisch: NI hat hier wesentlich zur Verdeutlichung und weiteren Entfaltung methodologischer Fragen beigetragen. Bezogen auf die originäre Grounded Theory (GT) hat sich NI jedoch als Hindernis erwiesen durch sukzessive Mitnutzung und "Verfälschung" der ersteren: Für LINCOLN und GUBA ist GT ganz offensichtlich ein QDA-Verfahren (...

  15. Settlement development and energy logistics in Germany between the poles of centralism and decentralism; Siedlungsentwicklung und Energielogistik in Deutschland im Spannungsfeld von Zentralitaet und Dezentralitaet

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stelter, Annika

    2009-07-01

    The title of this publication, ''Settlement development and energy logistics in Germany between the poles of centralism and decentralism'', addresses a both topical and scientifically interesting problem relating to the business administration disciplines of production and logistics. While the main focus of the study is of course on urban energy supply, it also clearly has implications for network theory, network management and for the design and controlling of logistic supply structures. In these disciplines too it is usually necessary to consider centralised and decentralised control logistics, and the question of whether to organise network structures in one or the other manner presents itself. Both focal topics, i.e. settlement development and energy logistics, are currently faced with new challenges. In the area of settlement development they concern the demographic shift in the German population, the segmentation of settlement areas and individual lifestyle and living preferences such as the increasing share of single households. As far as energy logistics are concerned they consist in securing the energy supply and managing the transition to renewable energy resources, taking into account the renewal of the power plant fleet which should be possible starting around 2015. In both cases the question presents itself whether centralised or decentralised solutions are to be or should preferred.

  16. Exploration and production of crude oil and natural gas in Germany in 2011; Exploration und Produktion von Erdoel und Erdgas in Deutschland 2011

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pasternak, Michael [Landesamt fuer Bergbau, Energie und Geologie, Hannover (Germany)

    2012-07-15

    This article presents an overview of oil and gas exploration and production in Germany in 2011. The report is based on data gathered on a regular basis by the State Authority for Mining, Energy and Geology (LBEG) from the oil and gas companies and the other state mining offices. An increase in exploration activities due to the granting of new licences was not observed so far. In contrast, the amount of geophysical prospecting for oil and gas was below average and the number of new exploration wells decreased. Three 3D seismic surveys were conducted; all of them were located in Southern Germany. Neither 2D seismic data nor gravimetric or geomagnetic data were acquired. In 2011 ten new exploration wells were drilled compared to thirteen wells in 2010. Another fifteen exploration wells were drilled to total depth already before 2011, but not completed by final well results. In 2011 eight new field wildcats were completed. Two of these wells discovered gas and five of these wells were completed successfully. One well was not successful. Another five exploration wells (new pool tests) were completed. Four of these wells confirmed the presence of gas and one well the presence of oil. The number of new field development wells doubled to 46 compared to 2010. In addition to that number, another seven wells were drilled to total depth already before 2011, but not completed by final well results. 33 wells were completed successfully and encountered oil or gas pay zones. The total drilling meterage increased significantly to 73,272 m compared to 51,411 mof the previous year. This was the highest level since 1998. The natural gas production continued its downward trend in 2011. Due to the depletion of gas fields, the annual natural gas production dropped by 5%compared to the previous year and amounted to 12.9 billion m{sup 3} (field quality). The annual crude oil production increased by 6.6% to 2.7 million t, primarily due to the increase in production from the Mittelplate/ Dieksand and Roemerberg oil fields. The total remaining proven and probable natural gas reserves dropped by almost 14 billion m{sup 3} to 133 billion m{sup 3} (field quality). As in the previous years this decline was more than the decrease by the annual gas production. The total remaining proven and probable oil reserves fell by only 0.6 million t to 35.3 million t. Thus, a significant proportion of the annual oil production from2011 could be replaced by new reserves. (orig.)

  17. Exploration and production of crude oil and natural gas in Germany in 2012; Exploration und Produktion von Erdoel und Erdgas in Deutschland 2012

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pasternak, Michael [Landesamt fuer Bergbau, Energie und Geologie (LBEG), Hannover (Germany)

    2013-07-15

    This article presents an overview of oil and gas exploration and production in Germany in 2012. The report is based on data gathered on a regular basis by the State Authority for Mining, Energy and Geology (LBEG) from the oil and gas companies and the other state mining offices. Due to the granting of new licences in the last years, a significant increase of geophysical prospecting of the subsurface for oil and gas deposits was observed. Six 3D seismic surveys were conducted. Five surveys were located in the Upper Rhine Valley and one in the lowlands of Northwest Germany. 2D seismic data were acquired in Lusatia (Brandenburg) and at the coast of the Baltic Sea. The number of exploration wells decreased once again. In 2012 nine exploration wells were drilled, compared to ten in the previous year. In addition to that number, another seven exploration wells were drilled to total depth already before 2012, but not completed by final well results in 2012. None of the ten new field wildcats were completed by result. Three exploration wells (appraisal wells) were completed successfully. Two of these wells confirmed the presence of gas and one the presence of oil. The number of development wells decreased significantly. In 2012 31 wells were drilled, compared to 46 in the prominent year 2011. Another 13 wells were drilled to total depth already before 2012, but not completed by final well results in 2012. 31 wells were completed successfully. 30 of these wells encountered oil or gas pay zones. In 2011 drilling meterage has reached its highest value since 1998. In contrast the total drilling meterage decreased slightly by less than 2000 m to 71,424 min 2012. The natural gas production continued its downward trend. Due to the depletion of gas fields, the annual natural gas production dropped by 9.1% compared to the previous year and amounted to 11.7 billion m{sup 3} (field quality). After the increase in 2011, the annual crude oil production decreased by 2.1% to 2.6 million t, primarily due to the decrease in production from some of the most productive oil fields. As in the last years, the total remaining proven and probable natural gas reserves dropped. Compared to the previous year the reserves decreased by almost 9 billion m{sup 3} to 123 billion m{sup 3} (field quality). A minor portion of the total annual gas production could thus be replaced by new reserves. The total remaining proven and probable oil reserves fell by 2.8 million tons to 32.5 million tons. This decline was more than the annual production. (orig.)

  18. Atmospheric deposition and accumulation of heavy metals and nitrogen in Natura 2000 sites in Germany; Atmosphaerische Deposition und Anreicherung von Schwermetallen und Stickstoff in Natura-2000-Gebieten Deutschlands

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schroeder, Winfried; Pesch, Roland; Kratz, Werner; Holy, Marcel [Hochschule Vechta (Germany). Lehrstuhl fuer Landschaftsoekologie; Zechmeister, Harald [Wien Univ. (Austria); Harmens, Harry [Centre for Ecology and Hydrology, Bangor, Gwynedd (United Kingdom); Fagerli, Hilde [Norwegian Meteorological Institute, Oslo (Norway). Research and Development Dept.; Ilyin, Ilia [EMEP, Moscow (Russian Federation). Meteorological Synthesizing Centre East

    2010-12-15

    Under the Convention on Long-range Transboundary Air Pollution mosses are used to map the bioaccumulation of heavy metals and nitrogen throughout Europe. To this end, since 1990 mosses were sampled and analyzed chemically every five years. The goal of this article is to apply the moss survey data for assessing the bioaccumulation of Cd, Pb and N in German Natura 2000 Sites of Community Importance (SCI). The temporal trends of the heavy metal bioaccumulation within SCIs were analyzed using a multi metal index (MMI) calculated by means of geostatistics and percentile statistics. For nitrogen, only monitoring values for 2005 were available for the assessment. The geostatistically estimated values of the metal and nitrogen concentrations in mosses were transformed to estimated deposition values by use of regression analyses. Subsequently, the results were integrated into the assessment of the German SCIs. Highest metal loads within SCIs were detected in 1990, followed by a continuous decrease to 2000 and a significant increase until 2005. Regarding N, a median of 1.5 % nitrogen in the dry mass was calculated. The deposition values calculated from the moss estimates resulted in median values of 0.33 g/ha/a for Cd, 8.2 g/ha/a for Pb and 16.7 kg/ha/a for nitrogen. The Moss-Monitoring is the only environmental monitoring programme which enables statistically sound estimations of the exposure of SCI to environmental contaminants in terms of heavy metal and nitrogen deposition and bioaccumulation. (orig.)

  19. Ecology trends in Greece and in the Federal Republic of Germany. Oekologiebewegung in Griechenland und in der Bundesrepublik Deutschland; Unter Beruecksichtigung historischer, gesellschaftspolitischer und theoretischer Aspekte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dede, I.

    1993-01-01

    This study evolves and discusses a thesis which maintains that ecology trends, both in Greece and in the Federal Republic of Germany, are the results of specific processes of social ''modernization'' based on different historical developments. A definition of ''modernization'' is given discussing the ''Fordism'' conception as part of the regulation theory: ''new'' social trends are interpreted as the results of the practice and crisis of Fordistic capitalism which, however, differs depending on its ''metropolitan'' (Germany) and ''peripheral'' (Greece) manifestations. The applicability of the Fordism theorem to Greece is discussed taking into account some political and cultural parameters. (orig.)

  20. The German energy market. 2014 yearbook. Data and facts on conventional and renewable energy resources; Energiemarkt Deutschland. Jahrbuch 2014. Daten und Fakten zu konventionellen und erneuerbaren Energien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schiffer, Hans-Wilhelm [RWE AG, Essen (Germany). Allgemeine Wirtschaftspolitik/Wissenschaft; RWTH Aachen Univ. (Germany). Fachbereich Technologie der Energierohstoffe; World Energy Council, London (United Kingdom). World Energy Resources

    2014-07-01

    The present book provides an overview of the energy market of the German Federal Republic. Its main emphasis is on structures of demand and supply in the markets for crude oil, brown coal, hard coal, natural gas and electricity. A special chapter has been dedicated to renewable energy resources. Another focal area are the price formation mechanisms for oil, coal, natural gas and electricity. The development of energy demand is analysed, differentiating between the sectors industry, transport, households and trade/industry/services. The book addresses the international climate protection treaties, the legal framework for climate protection activities at the European level and the implementation of trade in greenhouse gas emission permits in Germany. It presents current forecasts and scenarios, thus pointing out possible perspectives in the German energy market. It also discusses the framework conditions for Germany's energy policy. The energy markets are portrayed through facts and figures compiled in a total of 125 tables and 148 diagrams. Details of ownership of more than 100 utility companies are made transparent. The chapter on energy in the coalition agreement of 27 November 2013 between the Christian Democratic Union, Christian Social Union and the Social Democratic Party is documented verbatim. Rounding off the publication is a detailed glossary that will facilitate the reader's understanding of complex matters in the field of energy economy.

  1. 76 FR 64791 - Airworthiness Directives; Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG (RRD) BR700-710 Series Turbofan...

    Science.gov (United States)

    2011-10-19

    ... and the Low Pressure (LP) compressor blades as specified in the Rolls-Royce Deutschland Alert NMSB... between the national government and the States, or on the distribution of power and responsibilities among... each individual critical part except the fan shaft and LP turbine rotor shaft has experienced...

  2. 75 FR 48617 - Airworthiness Directives; Eurocopter Deutschland GmbH (ECD) Model MBB-BK 117 C-2 Helicopters

    Science.gov (United States)

    2010-08-11

    ... vibration, and subsequent loss of control of the helicopter. Actions and Compliance (e) Before further... Deutschland GmbH (ECD) Model MBB-BK 117 C-2 Helicopters AGENCY: Federal Aviation Administration (FAA), DOT... directive (AD) for ECD Model MBB-BK 117 C-2 helicopters. This proposed AD results from a...

  3. 75 FR 51651 - Airworthiness Directives; Rolls-Royce Deutschland Ltd. & Co. KG. (RRD) Models Tay 650-15 and Tay...

    Science.gov (United States)

    2010-08-23

    ...-12] RIN 2120-AA64 Airworthiness Directives; Rolls-Royce Deutschland Ltd. & Co. KG. (RRD) Models Tay 650-15 and Tay 651-54 Turbofan Engines AGENCY: Federal Aviation Administration (FAA), DOT. ACTION... realized that the same unsafe condition could potentially occur on more serial numbers for the Tay 650-15...

  4. Genomweites Expressionsprofil skelettaler Tumore und funktionelle Analyse der Ephrine und CD52 in Osteosarkomen und Riesenzelltumoren

    OpenAIRE

    Günther, Raphaela

    2008-01-01

    Knochentumore stellen mit nur 0,2% aller menschlichen Tumore sehr seltene primäre Neoplasien des skelettalen Systems dar. Diese Dissertation beschreibt die genomweite Microarray Analyse von Osteosarkomen und Riesenzelltumoren. Mit einer Microarray Analyse von konventionellen und metastatischen Osteosarkom-Geweben verglichen zu einer Osteoblasten-Primärkultur (HOBc) wurden Gene ermittelt, die im Prozess der Entstehung und Entwicklung sowie im Verlauf der Metastasierung von Osteosarkomen...

  5. Editorial: Computerspiele und Videogames in formellen und informellen Bildungskontexten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johannes Fromme

    2008-01-01

    Full Text Available Computer- und Videospiele sind heute ein selbstverständlicher Bestandteil der Lebenswelt vieler Kinder und Jugendlicher, aber auch von (jüngeren Erwachsenen, die mit diesen neuen Medien aufgewachsen sind. Lange Zeit haben elektronische Bildschirmspiele allenfalls sporadische Beachtung gefunden. Weder in der Medienforschung oder Medienpädagogik noch in der breiteren Öffentlichkeit waren sie ein Gegenstand von breiterem Interesse.* In den letzten knapp zehn Jahren sind Video- und Computerspiele allerdings zunehmend in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Dabei sind in der massenmedial vermittelten Öffentlichkeit vor allem Amokläufe in Schulen in einen direkten Zusammenhang mit den Vorlieben (der Täter für bestimmte Computerspiele gebracht worden. Die auch von prominenten Politikern aufgegriffene These lautete, dass gewalthaltige Spiele wie der First Person Shooter «Counterstrike» ein virtuelles Trainingsprogramm für das Töten und daher als wesentliche Ursache solcher Schulmassaker anzusehen seien. Auf der Basis dieser kausalen Wirkungsannahmen bzw. der unterstellten negativen Lern- und Trainingseffekte werden seither immer wieder Forderungen nach einem Verbot solcher «Killerspiele» oder gar nach der Verbannung aller Bildschirmmedien aus den Kinderzimmern abgeleitet. Neben solcher skandalisierter Thematisierung ist aber zunehmend auch eine nüchterne wissenschaftliche Auseinandersetzung zu konstatieren. So haben sich seit Beginn des neuen Jahrtausends die «digital game studies» als interdisziplinäres Forschungsfeld etabliert. Im Jahr 2000 wurde innerhalb der Gesellschaft für Medienwissenschaft z.B. die AG Games gebildet, die sich zu einem wichtigen deutschsprachigen Forum für die wissenschaftliche Beschäftigung mit Computerspielen entwickelt hat, und im Jahr 2002 entstand die internationale Digital Games Research Association (DiGRA, die im September 2009 ihre vierte grosse Konferenz nach 2003, 2005 und 2007 durchgeführt hat

  6. Sozialtheoretische und -interventorische Paradigmen im Licht der sozialen Netzwerk- und Unterstützungsperspektive : Konvergenzen und Herausforderungen

    OpenAIRE

    2006-01-01

    Die Netzwerkperspektive hat vielfältige theoriebezogene Bezüge zu benachbarten disziplinären und professionellen Konzepten (Sozialpädagogik/Sozialarbeit, Sozialpsychologie, Arbeits- und Betriebspsychologie, Stress- und Belastungsforschung, Rehabilitationswissenschaften, Soziale Gerontologie, Pflege- und Gesundheitswissenschaften, Gemeindepsychologie, Familienforschung, systemische Therapieansätze usw.). Innerhalb dieser disziplinären Bezuge lassen sich - implizite oder explizite - intensive B...

  7. Hegel und Gorgias

    DEFF Research Database (Denmark)

    Huggler, Jørgen

    Hegel und Gorgias /Jørgen Huggler (University of Aarhus, Denmark) (huggler(at)dpu.dk) Hegels Verständnis des Sophist Gorgias von Leontinoi in den Vorlesungen über die Geschichte der Philosophie gründet auf seine eigene Interpretation der Eleaten, insbesondere Zenon. Aufgrund eigener philosophischer...... Bemühungen hatte Hegel eine einzigartige Interpretation entwickelt über diese Gruppe von vorsokratischen Philosophen. Insbesonders identifizierte er eine sogenannt "objektive" immanente Dialektik bei Zenon. Nach Hegel haben die Sophisten, mit ihrem Konzept der „Bildung“ und ihren reflektierte Ansicht von...... „Gründen“, einen echten Beitrag zu dieser Entwicklung des griechischen Denkens geliefert. Vor allen scheint Gorgias die dialektischen Bemühungen der Eleaten fortgesetzt zu haben. Hegels Auslegung des Gorgias kann den lauwarmen Empfang der Sophisten in den deutschen Beiträgen zur Geschichte der Philosophie...

  8. Epilepsie und Schwangerschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Luef G

    2009-01-01

    Full Text Available Epilepsien sind eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen und umfassen eine Vielzahl von heterogenen Erkrankungen, welche epileptische Anfälle als gemeinsames Symptom besitzen. Schwangerschaften epilepsiekranker Frauen beschäftigen Neurologen und Gynäkologen gleich häufig, da sowohl epileptische Anfälle mit tonisch-klonischen Krämpfen, als auch deren medikamentöse Therapie teratogen sein können. Über 90 % der Schwangerschaften epilepsiekranker Frauen verlaufen weitgehend problemlos. Auch die Anfallsfrequenz ist nur bei sehr wenigen Patientinnen gesteigert. Trotzdem ist es wichtig, dass im speziellen Fall schwangerer Epilepsiepatientinnen verschiedene Fachkräfte zusammenarbeiten. Eine Epilepsie stellt also in der Regel keinen Grund dar, auf Kinder zu verzichten.

  9. Rheuma und Haut

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zangerl G

    2009-01-01

    Full Text Available Viele Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis manifestieren sich auch an der Haut des Patienten und können dort leicht nachgewiesen werden. Gerade bei Kollagenosen oder der Psoriasisarthritis finden sich im Rahmen der Inspektion des Hautmantels entscheidende Hinweise für die Zuordnung des Krankheitsbildes. In manchen Fällen können sich auch schwere Komplikationen ankündigen, Beispiele dafür sind eine Vaskulitis bei einer rheumatoiden Arthritis, aber auch schwere Nebenwirkungen der medikamentösen Therapien (Lyell-Syndrom und ähnliche Veränderungen. In diesem Artikel sollen daher einige der markantesten Hautläsionen bei rheumatischen Erkrankungen kurz besprochen werden.

  10. Zystische Pankreastumoren: Diagnostik und Therapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Siveke JT

    2013-01-01

    Full Text Available Die Gruppe der zystischen Pankreastumoren umfasst eine Vielzahl verschiedener Entitäten mit unterschiedlichen klinischen, morphologischen und prognostischen Charakteristika. Die Läsionen werden aufgrund der stetig verbesserten Bildgebung zunehmend früher und mit geringerer Größe diagnostiziert. Trotz des breiten Spektrums möglicher Ursachen entfallen 95 % aller zystischen Prozesse auf nur 5 Entitäten: Pankreaspseudozysten, intraduktale papilläre muzinöse Neoplasien (IPMN, muzinös-zystische Neoplasien (MCN, serös-zystische Neoplasien (SCN und solid-pseudopapilläre Neoplasien (SPN. Relevant ist die Unterscheidung neoplastischer zystischer Läsionen von nichtneoplastischen Zysten, wobei erstere weiter in seröse und muzinöse Neoplasien unterteilt werden, die wiederum ein unterschiedliches Malignitätspotenzial aufweisen. Die Differenzialdiagnose kann schwierig sein und beinhaltet eine genaue Anamnese, eine differenzierte bildgebende Diagnostik sowie pathologische und laborchemische Analysen. Die häufigsten neoplastischen Läsionen sind inzwischen die IPMN. Sie haben immer eine Gangkommunikation und können in Hauptgang- IPMN mit schlechterer Prognose und Seitengang- IPMN mit besserer, allerdings subtypabhängiger variabler Prognose eingeteilt werden. Die Seitengang- IPMN bedürfen einer genauen Risikoeinschätzung, die u. a. von Zystencharakteristika wie dem histologischen Subtyp und Risikofaktoren wie Größe, soliden Anteilen und Gangdilatation abhängt. Während unspezifische abdominelle Beschwerden keinen diagnostischen Wert haben, sind Gewichtsverlust, Ikterus, neu diagnostizierter Diabetes mellitus und erhöhte CA19-9- Werte im Serum Warnsymptome für eine maligne Entartung. Die Hauptgang-IPMN und geringer die MCN haben das größte Malignitätspotenzial der muzinösen Neoplasien und sollten wie die SPN immer reseziert werden, während SCN eine sehr geringes Malignitätspotenzial aufweisen. Kleinere Seitengang-IPMN und SCN k

  11. Buchbesprechungen und neuere Testverfahren

    OpenAIRE

    2006-01-01

    Buchbesprechungen: Siegler, R.; DeLoache, J.; Eisenberg, N. (2005): Entwicklungspsychologie im Kindes- und Jugendalter, herausgegeben von S. Pauen. Heidelberg. Dammasch, F.; Metzger, H.-G. (Hg.) (2005): Die Bedeutung des Vaters. Psychoanalytische Perspektiven. Frankfurt a. M.. Jacobs, C.; Petermann, F. (2005): Diagnostik von Rechenstörungen. Göttingen. Katz-Bernstein, N. (2005): Selektiver Mutismus bei Kindern. Erscheinungsbilder, Diagnostik, Therapie. München. Wirschi...

  12. Einleitung: Kindheit und Gerechtigkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Graf Gunter

    2015-07-01

    Full Text Available Beschäftigt man sich systematisch mit der Konzeption von Gerechtigkeit für Kinder bzw. während der Kindheit, ist es hilfreich, drei verschiedene Fragen zu klären, die normalerweise in Hinblick auf Erwachsene diskutiert werden, doch auch für eine genauere Analyse der Ansprüche von Kindern relevant sind. Welche Güter sind für die Gerechtigkeitstheorie relevant? Nach welchen Prinzipien sollen diese Güter verteilt werden? Wer ist dafür verantwortlich, dass die angestrebte Güterverteilung verwirklicht wird? In dieser Einleitung umreißen wir kurz den gegenwärtigen Diskussionsstand, der in diesen drei großen gerechtigkeitsrelevanten Themenfeldern hinsichtlich von Kindern besteht. Zunächst analysieren wir Ressourcen und Fähigkeiten (capabilities als angemessene Metrik der Gerechtigkeit für Kinder. Hinsichtlich der Verteilungsprinzipien lassen sich vor allem egalitäre und suffizienztheoretische Herangehensweisen unterscheiden. Schließlich werden in Bezug auf die Frage nach den relevanten „Akteuren der Gerechtigkeit“ für Kinder („agents of justice“ hauptsächlich die Familie bzw. die Eltern und der Staat diskutiert.

  13. Editorial: Partizipationschancen im Kulturraum Internet nutzen und gestalten: Das Beispiel Web 2.0

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kerstin Mayrberger

    2011-10-01

    öglichkeiten (noch nicht wahrnehmen wollen oder können, sich gegenseitig Grenzen setzen oder sich eingrenzen lassen (müssen. So bleibt weiterhin vor allem die Frage zu klären, wie die Akteure selbst mit den Partizipationschancen im Netz umgehen werden, inwiefern beispielsweise deren mehrheitlichen Aktivitäten vor allem auf der Ebene der persönlichen, sozialen Netzwerke und Anliegen beschränkt bleiben werden oder sich ein übergreifendes Interesse an allgemeiner Beteiligung entwickeln wird. Die noch andauernden Diskussionen um die «Plagiatsaffären» der letzten Monate kann hierfür ein Beispiel sein. Aus einer umfassenden medienpädagogischen Perspektive besteht nun die Aufgabe, über die medienpraktischen Erfahrungen mit dem Web 2.0 in der ausserschulischer Jugendarbeit, in der Schule, der politischen Bildung oder im Bereich von E-Learning in der akademischen Lehre hinaus, die konzeptionelle und empirische Fundierung des sich verändernden Medienumgangs voranzutreiben. Die vorliegenden sieben Beiträge dieser Ausgabe der Online-Zeitschrift «MedienPädagogik» geben hierfür wichtige Impulse. Quellen mpfs – Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest, Hrsg. 2011. KIM-Studie 2010. Kinder + Medien, Computer + Internet. Basisstudie zum Medienumgang 6- bis 13-Jähriger in Deutschland. Stuttgart: mpfs. www.mpfs.de (10.10.2011 mpfs – Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest, Hrsg. 2010. JIM-Studie 2010 - Jugend, Information, (Multi-Media. Basisstudie zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland. Stuttgart: mpfs. www.mpfs.de (10.10.2011. Eimeren, Birgit van und Beate Frees. 2010. «Fast 50 Millionen Deutsche online – Multimedia für alle? Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2010.» Media Perspektiven 7–8: S. 334–349. www.media- perspektiven.de (10.10.2011.

  14. ...und Einstein hatte doch recht

    Science.gov (United States)

    Will, Clifford M.; Leuchs, Anne; Leuchs, Gerd

    Keine wissenschaftliche Theorie ist auf solche Faszination auch außerhalb der Wissenschaft gestoßen wie die Allgemeine Relativitätstheorie von Albert Einstein, und keine wurde so nachdrücklich mit den Mitteln der modernen Physik überprüft. Wie hat sie diesen Test mit Raumsonden, Radioastronomie, Atomuhren und Supercomputern standgehalten? Hatte Einstein recht? Mit der Autorität des Fachmanns und dem Flair des unvoreingenommenen Erzählers schildert Clifford Will die Menschen, Ideen und Maschinen hinter den Tests der allgemeinen Relativitätstheorie. Ohne Formeln und Fachjargon wird der leser mit Einsteins Gedanken vertraut und erfährt von der Bestätigung seiner Vorhersagen, angefangen bei der Lichtablenkung im Schwerefeld der Sonne 1919 bis zu den ausgefeilten Kreiselexperimenten auf dem Space Shuttle. Die Allgemeine Relativitätstheorie hat nich nur alle diese Tests bestanden, sie hat darüber hinaus wesentlich beigetragen zu unserem Verständnis von Phänomenen wie Pulsaren, Quasaren, Schwarzen Löchern und Gravitationslinsen. Dieses Buch erzählt lebendig und spannend die Geschichte einer der größten geistigen Leistungen unserer Zeit.

  15. Joule Thomson Effect, fundamentals of gas transport below 0 C; Joule Thomson Effekt, Grundlagen des Gastransportes unter 0 C

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meyer, H. [ConocoPhillips Skandinavia AS, Emden (Germany)

    2004-07-01

    The Norpipe gas pipeline between the Norwegian North Sea and the German town of Emden was laid between 1973 and 1975. Since 1977, natural gas is transported through this pipeline to Germany, the Netherlands, Belgium and France. The pipeline has a diameter of 900 mm resp. 36 inches and is designed for a maximum pressure of 135 bar. The maximum transport capacity of the Norpipe system is 55 million Nm3/d. At the Norsea Gas Terminal at Emden, the gas is heated, pressure is regulated, the gas is desulphurized, metered and distributed to the pipeline operators Ruhrgas, Gasunie and Exxon Mobil. (orig.) [German] Die Norpipe-Gaspipeline wurde zwischen 1973 und 1975 von der norwegischen Nordsee nach Emden verlegt. Seit 1977 wird ueber diese Leitung Erdgas aus den Nordseegasfeldern nach Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Frankreich transportiert. Die Pipeline hat einen Durchmesser von 900 mm (36'') und ist fuer einen maximalen Ueberdruck von 135 bar ausgelegt. Die maximale Transportkapazitaet des Norpipe Systems betraegt 55 Mio Nm{sup 3}/d. In der Empfangsanlage in Emden, im so genannten Norsea Gas Terminal, wird das einkommende Gas erwaermt, der Druck wird geregelt, das Gas wird entschwefelt, gemessen und an die Leitungsbetreiber Ruhrgas, Gasunie und Exxon Mobil verteilt. (orig.)

  16. Rudolf Streinz. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West / Henn-Jüri Uibopuu

    Index Scriptorium Estoniae

    Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

    1983-01-01

    Tutvustus: Streinz, Rudolf. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West : Möglichkeiten und Grenzen intersystemarer völkerrechtlicher Garantien in einem systemkonstituierenden Bereich. Ebelsbach : Rolf Gremer, 1981

  17. Rudolf Streinz. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West / Henn-Jüri Uibopuu

    Index Scriptorium Estoniae

    Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

    1983-01-01

    Tutvustus: Streinz, Rudolf. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West : Möglichkeiten und Grenzen intersystemarer völkerrechtlicher Garantien in einem systemkonstituierenden Bereich. Ebelsbach : Rolf Gremer, 1981

  18. Bildanalyse in Medizin und Biologie

    Science.gov (United States)

    Athelogou, Maria; Schönmeyer, Ralf; Schmidt, Günther; Schäpe, Arno; Baatz, Martin; Binnig, Gerd

    Heutzutage sind bildgebende Verfahren aus medizinischen Untersuchungen nicht mehr wegzudenken. Diverse Methoden - basierend auf dem Einsatz von Ultraschallwellen, Röntgenstrahlung, Magnetfeldern oder Lichtstrahlen - werden dabei spezifisch eingesetzt und liefern umfangreiches Datenmaterial über den Körper und sein Inneres. Anhand von Mikroskopieaufnahmen aus Biopsien können darüber hinaus Daten über die morphologische Eigenschaften von Körpergeweben gewonnen werden. Aus der Analyse all dieser unterschiedlichen Arten von Informationen und unter Konsultation weiterer klinischer Untersuchungen aus diversen medizinischen Disziplinen kann unter Berücksichtigung von Anamnesedaten ein "Gesamtbild“ des Gesundheitszustands eines Patienten erstellt werden. Durch die Flut der erzeugten Bilddaten kommt der Bildverarbeitung im Allgemeinen und der Bildanalyse im Besonderen eine immer wichtigere Rolle zu. Gerade im Bereich der Diagnoseunterstützung, der Therapieplanung und der bildgeführten Chirurgie bilden sie Schlüsseltechnologien, die den Forschritt nicht nur auf diesen Gebieten maßgeblich vorantreiben.

  19. Antibiotikafreisetzung und Klebefestigkeit modifizierter PMMA Knochenzemente

    OpenAIRE

    Weckwerth, Felix

    2009-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit wurden zwei modifizierte Knochenzemente auf ihre Klebefestigkeit und Antibiotikafreisetzung untersucht und mit dem herkömmlichen Biomet Bone Cement verglichen. Beiden Modifikationen wurde Hydroxyethylmethacrylat-Phosphat (HEMA-P) untergemischt. Die eine Modifikation war zusätzlich mit Natriumcarbonat und Calciumchlorid beladen. Der mit HEMA-P, Natriumcarbonat und Calciumchlorid modifizierte Knochenzement erreichte initial lediglich 85 Prozent der Zug- und 81 Prozent de...

  20. Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    1993-01-01

    Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen: de Shazer, S. (1991): Putting Difference to Work. New York. Schaffer, M. R. (1992): ... und was geschieht mit den Kindern? Bern. Ludewig, K. (1992): Systemische Therapie. Grundlagen klinischer Theorie und Praxis. Stuttgart. Eickhoff, F.-W./Loch, W. (Hrsg) (1992): Jahrbuch der Psychoanalyse - Beitrage zur Theorie und Praxis, Bd. 29. Stuttgart. Wiesse, J. (Hrsg) (1992): Chaos und Regel. Die Psychoanalyse in ihren Institutionen. G...

  1. The nuclear phase-out and its consequences; Der Atomausstieg und seine Folgen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ludwigs, Markus

    2016-07-01

    As a lesson from the Fukushima nuclear disaster, a radical change has taken place in climate and energy policy in Germany since 2011. This is characterized by the phase-out of the nuclear energy, which is fixed by the 13th Atomic Enforcement Act, by the end of 2022. This entails a multitude of complex legal questions and subsequent problems. The latest decisions are the forthcoming decisions of the BVerfG on the constitutional consistency of the nuclear phase-out law and nuclear fuel tax, Vattenfall's much discussed arbitration award before the ICSID arbitration court, and controversial legal questions both in the context of the decommissioning and dismantling of nuclear power plants and the disposal of highly radioactive waste. In addition, the moral-ethical evaluation of the nuclear phase-out and the power turn-around is the focus of the interdisciplinary approach. The problem clusters are analyzed by the contributions of the anthology. He documents a conference organized by Professor Dr. Markus Ludwig, which took place on April 8, 2016, at the University of Wuerzburg, within the framework of a project funded by the Fritz Thyssen Stiftung (''The Law of the Energy Transition''). [German] Als Lehre aus der Atomkatastrophe von Fukushima ist in Deutschland seit 2011 ein radikaler Wandel in der Klima- und Energiepolitik erfolgt. Praegend hierfuer ist der durch die 13. Atomgesetznovelle fixierte Ausstieg aus der Kernenergie bis Ende 2022. Damit verbunden ist eine Vielzahl komplexer Rechtsfragen und Folgeprobleme. Aktuelle Schlaglichter bilden die anstehenden Entscheidungen des BVerfG zur Verfassungskonformitaet von Atomausstiegsgesetz und Kernbrennstoffsteuer, die vieldiskutierte Schiedsklage von Vattenfall vor dem ICSID-Schiedsgericht sowie die kontroversen Rechtsfragen sowohl im Kontext der Stilllegung und des Rueckbaus von Kernkraftwerken als auch hinsichtlich der Endlagerung hochradioaktiver Abfaelle. Daneben steht in interdisziplinaerer

  2. Air travel and radiation risks - review of current knowledge; Flugreisen und Strahlenrisiken - eine aktuelle Uebersicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zeeb, H. [Bielefeld Univ. (Germany). Fakultaet fuer Gesundheitswissenschaften; Blettner, M. [Mainz Univ. (Germany). Inst. fuer Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik

    2004-07-01

    Deutschland unter 5 mSv, selbst regelmaessig Flugreisende erreichen nur selten Werte ueber 1 mSv. In Kohortenstudien bei Flugpersonal wurden kaum Hinweise auf erhoehte Inzidenz oder Mortalitaet strahlenassoziierter Tumore gefunden, konsistente Risikoerhoehungen wurden jedoch fuer das maligne Melanom bei Maennern berichtet. Ursachen fuer die leicht erhoehte Brustkrebsinzidenz des Flugpersonals werden auch in reproduktiven und soziooekonomischen Faktoren gesehen. Zytogenetische Untersuchungen auf strahlenassoziierte Veraenderungen ergeben bisher kein konsistentes Bild. Aufgrund der derzeit vorliegenden Ergebnisse ist das zusaetzliche Krebsrisiko fuer beruflich strahlenexponiertes Flugpersonal nicht deutlich erhoeht. Fuer Flugreisende ist aufgrund der niedrigeren Exposition eine Risikoerhoehung ebenfalls weitgehend auszuschliessen. Gelegentliche Flugreisen in der Schwangerschaft werden vor dem Hintergrund der epidemiologischen Daten ebenfalls als unbedenklich eingeschaetzt, aber hier spielen weitere Erwaegungen eine Rolle. Die bisher vorliegenden Studien weisen Einschraenkungen in Bezug auf methodische Vorgehensweisen und Fallzahlen auf, so dass in mehreren europaeischen Laendern eine Fortsetzung der Kohortenstudien bei Flugpersonal geplant sind. (orig.)

  3. Wirksamkeit von impliziten und expliziten Lernprozessen : Aneignung taktischer Kompetenzen und motorischer Fertigkeiten im Basketball

    OpenAIRE

    Calábria Lopes, Mariana

    2011-01-01

    Das Hauptziel der vorliegenden Studie war die Untersuchung der Frage, welche Effekte implizite und explizite Lernprozesse und eine Kombination aus beiden auf technische Fertigkeiten und taktische Kompetenzen von Anfängern im Basketball haben. Zur Überprüfung dieser Fragestellung wurden 86 Probanden zwischen 9 und 12 Jahre in drei Interventionsgruppen (explizite, implizite und implizit-explizite Gruppe) und eine Kontrollgruppe aufgeteilt, die in einem Messwiederholungsdesign getestet wurden. D...

  4. Diagnosis, medium-range predictability and impacts of the North Atlantic Oscillation (NAO): the occurrence of extreme wind speed and precipitation events over central Europe. Final report; Diagnose, mittelfristige Vorhersagbarkeit und Auswirkungen der Nordatlantischen Oszillation (NAO): Das Auftreten extremer Windgeschwindigkeiten und Gebietsniederschlaege ueber Mitteleuropa. Abschlussbericht ueber die wissenschaftlichen Ergebnisse 1998 - 2000

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Klawa, M.; Wefers, J.; Ulbrich, U.; Speth, P.

    2001-07-01

    In this research Rhine-floods at Cologne and severe storm events in Germany are investigated. Special emphasis is put on a possible link between these events and the North Atlantic Oscillation (NAO). Over Germany intensive storm events are identified with a statistical model based on gust-speed observations and NCEP-Reanalysis data. The model-output is validated to insurance data. It is found out that storm-probability in Germany increases with positive monthly and seasonal NAO-index values. Evaluations of scenario runs - simulating an intensification of greenhouse gas forcing due to anthropogenic emissions - show a trend to more positive phases of the NAO. For the future an increased number of severe storms is expected. An influence of the NAO on the Rhine floods can be stated. At slightly positive values of monthly NAO the frequency of floods is increased. Nevertheless, possible changes in the future NAO do have only a small influence on the number of events, but the impact on the flood-genesis has to be taken into account. (orig.) [German] In dieser Studie werden Hochwasser am Rhein bei Koeln und schadenintensive Sturmereignisse in Deutschland untersucht. Insbesondere wird der Zusammenhang zwischen der Nordatlantischen Oszillation (NAO) und diesen Extremereignissen erarbeitet. Schadenintensive Sturmereignisse werden mit Hilfe eines statistischen Sturmschadenmodells basierend auf Boeen und NCEP-Reanalysedaten identifiziert. Das Modell wurde zuvor an Schadendaten der Versicherungsindustrie verifiziert. Auf Basis der identifizierten Stuerme wird die Auftretenshaeufigkeit intensiver Ereignisse in Deutschland in Abhaengigkeit der NAO untersucht. Es wird festgestellt, dass bei positiven Phasen der Nordatlantischen Oszillation auf monatlicher bis saisonaler Zeitskala im Winterhalbjahr ein deutlich erhoehtes Auftretensrisiko intensiver Sturmereignisse in Deutschland besteht. Auswertungen von Klimaszenarienlaeufen deuten auf einen verstaerkten Trend zu hoeheren Phasen

  5. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. 2. und 3. Teil] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2012-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholz, Anton Schindling. 2. und 3. Teil.

  6. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. 2. und 3. Teil] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2012-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholz, Anton Schindling. 2. und 3. Teil.

  7. International projects of the Chair for waste and material flow management in the period 2010-2014; Internationale Projekte des Lehrstuhls Abfall- und Stoffstromwirtschaft im Zeitraum 2010-2014

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nelles, Michael (ed.)

    2015-07-01

    Kreislaufwirtschaft einen wichtigen Beitrag leisten. Fuer Deutschland laesst sich hier, trotz der anspruchsvollen Ziele, eine positive Zwischenbilanz ziehen. Insbesondere die positiven oekologischen Effekte der Vermeidung, Verwertung und Beseitigung von Abfaellen sind durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt. Waehrend sich die Kreislaufwirtschaft in Deutschland gut entwickelt hat, befinden sich viele Laender auf dieser Welt noch am Anfang einer nachhaltigen abfallwirtschaftlichen Entwicklung. Unser Lehrstuhl Abfall- und Stoffstromwirtschaft an der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultaet der Universitaet Rostock engagiert sich seit ueber 15 Jahren im internationalen Technologie- und Wissenstransfer. Die regionalen Schwerpunkte sind dabei der arabische und asiatische Raum (insb. China) sowie seit einigen Jahren die baltischen Laender, Osteuropa und Suedamerika. Oft stand in den Projekten im Vordergrund, wichtige Entscheidungstraeger ueber den Stand der Technik zu informieren sowie moegliche administrative Loesungen und angepasste technische Loesungen gemeinsam zu erarbeiten und zu implementieren. Darueber hinaus wurden klassische F and E-Projekte in den genannten Regionen bearbeitet. Im Rahmen von studentischen Arbeiten wurden auch Studien in weiteren Laendern u.a. in Vietnam und Chile durchgefuehrt.

  8. Forum: Research in power plant technology 1998. Part 1: Current goals of BMBF research funding for energy technology. Part. 2: Consequences of budget reductions for the quality of research and teaching in German universities. Part. 3: Joint research concerning the high-temperature gas turbine. Research objectives and research results of the TURBO Working Group (AG Turbo); Forum: Forschung fuer die Kraftwerkstechnik 1998. Teil 1: Aktuelle Ziele der Forschungsfoerderung des BMBF in der Energietechnik. Teil 2: Auswirkungen von Sparzwaengen auf die Qualitaet von Forschung und Lehre an den Hochschulen. Teil 3: Verbundforschung zur Hochtemperatur-Gasturbine. Forschungsziele und Forschungsergebnisse der AG TURBO

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Luebbert, E.; Geipel, H. [Bundesministerium fuer Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technology, Bonn (Germany); Wittig, S. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Lehrstuhl und Inst. fuer Thermische Stroemungsmaschinen; Keppel, W. [ABB-TDL, Mannheim (Germany); Weyer, H.B. [Deutsches Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt (DLR), Koeln (Germany)

    1998-12-31

    The research activities in power plant technology are presented from three points of view: - First the political basis of energy research in Germany is presented: the fourth programme `Energy Research and Energy Technologies` of the Federal Republic of September 1997 in the paper: Part 1 - Current Goals of BMBF Research Funding for Energy Technology`; - Subsequently the consequences of the need for saving for the quality of research and teaching at universities are described under Part 2 `Consequences of Budget Reductions for the Quality of Research and Teaching in German Universities`; - To conclude with, Part 3, the joint research of industry, universities and large research organizations is demonstrated taking `Joint Research Concerning the High-Temperature Gas Turbine - Research Objectives and Research Results of the TURBO Working Group (AG TURBO)` as an example. (orig.) [Deutsch] Die Forschungsaktivitaeten in der Kraftwerstechnik werden unter drei Gesichtspunkten dargestellt: - zunaechst wird die politische Grundlage fuer die Energieforschung in Deutschland vorgestellt: das 4. Programm `Energieforschung und Energietechnologien` der Bundesregierung vom September 1997, - anschliessend werden die Auswirkungen von Sparzwaengen auf die Qualitaet von Forschung und Lehre an den Hochschulen geschildert, und - zuletzt wird an dem konkreten Beispiel: `Forschungsziele und Forschungsergebnisse der AG TURBO` die Verbundforschung von Industrie, Hochschulen und Grossforschungseinrichtungen demonstriert. (orig.)

  9. Silvia Kontos: Öffnung der Sperrbezirke. Zum Wandel von Theorien und Politik der Prostitution. Sulzbach im Taunus: Ulrike Helmer Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Birgit Sauer

    2010-07-01

    Full Text Available Silvia Kontos stellt die historische Entwicklung von Theorien über heterosexuelle Prostitution sowie von deren politischen Regulierungen in Deutschland dar und greift damit auf herausragende Weise in aktuelle wissenschaftliche und politische Debatten ein. Neben einer profunden Analyse prostitutiver Verhältnisse macht sie ihre geschlechtertheoretisch fundierte normative Position in den aktuellen prostitutionspolitischen Aushandlungsprozessen plausibel. Durch die Verknüpfung von geschlechter- und staatstheoretischer Analyse werden die Paradoxien des Prostitutionsdiskurses ebenso herausgearbeitet wie die der staatlichen Regulierung.Silvia Kontos traces the historical development of theories regarding heterosexual prostitution and those related to its political regulation in Germany. In so doing, she taps into current scientific and political debates in an excellent manner. Her profound analysis of those relationships connected to prostitution aside, she makes plausible her gender-theoretical normative position within current political negotiations about prostitution. She explores the paradoxes found in both prostitution discourse and governmental regulation through the connection between gender and government in her theoretical analysis.

  10. Rebecca Pates, Daniel Schmidt: Die Verwaltung der Prostitution. Eine vergleichende Studie am Beispiel deutscher, polnischer und tschechischer Kommunen. Bielefeld: transcript Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jenny Künkel

    2009-11-01

    Full Text Available The publication stemming from the research project “Governing Prostitution” at the University of Leipzig approaches the question as to which problems of definition, categorization, and inventories of knowledge local administrators in Germany, Poland, and the Czech Republic use as a basis for regulating prostitution. The study shows that law not only implements partially autonomous governing acts but also produces them. The monograph enters into uncharted territory with its local focus on the regulation of prostitution as its subject and its state-based ethnographical approach. A little more information as to methodology as well as a more explicit take on the theoretical concepts in the format of the empirical materials would have been desirable.Die aus dem Forschungsprojekt ‚Verwaltung der Prostitution‘ an der Universität Leipzig heraus entstandene Publikation geht der Frage nach, welche Problemdefinitionen, Kategorisierungen und Wissensbestände lokale Verwaltungsakteure/-innen in Deutschland, Polen und Tschechien der Prostitutionsregulierung zugrunde legen. Die Studie zeigt, dass teilautonomes Verwaltungshandeln Recht nicht nur umsetzt, sondern auch produziert. Durch den Fokus auf die lokale Ebene der Prostitutionsregulierung und durch den staatsethnographischen Zugang ist die Monographie in zweierlei Hinsicht innovativ. Lediglich etwas mehr Informationen zum methodischen Vorgehen sowie ein expliziteres Aufgreifen der theoretischen Konzepte bei der Aufbereitung des empirischen Materials wären wünschenswert gewesen.

  11. Meike Sophia Baader, Johannes Bilstein, Toni Tholen (Hg.: Erziehung, Bildung und Geschlecht. Männlichkeiten im Fokus der Gender-Studies. Wiesbaden: Springer VS 2012.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Julia Maria Zimmermann

    2012-12-01

    Full Text Available Die Männerforschung ist innerhalb der Gender Studies eine recht junge, aber in den letzten Jahren gleichwohl verstärkt ernstzunehmende Disziplin auch in Deutschland. Der vorliegende Sammelband gewährt einen Einblick in gegenwärtige Forschungen zu Männlichkeitskonstruktionen und -strategien in Bildung und Gesellschaft. Es wird aufgezeigt, wie vielfältig, kritisch und aktuell die Männerforschung jenseits von politischer Vereinnahmung ist. Gleichwohl wird auch ersichtlich, wie viel ‚Nachholbedarf‘ es noch in der deutschsprachigen Forschung gibt.Men’s studies is still a rather young discipline, yet nevertheless has become increasingly serious in recent years, even in Germany. The anthology at hand offers insights into current research on constructions and strategies of masculinity in education and society. It shows how diverse, critical, and topical men’s studies can be beyond political monopolization. At the same time, however, it also shows how much ‘catching up’ still needs to be done in German-language research.

  12. Ein Heracleum mantegazzianum-Bestand im NSG "Heiliger Hain" bei Gifhorn (Nordwest-Deutschland)

    OpenAIRE

    Dierschke, Hartmut

    1984-01-01

    Aus dem Naturschutzgebiet "Heiliger Hain", einem Heide- und Moorgebiet im östlichen Niedersachsen, wird ein Bestand mit dem Neophyten Heracleum mantegazzianum Somm. & Lev. beschrieben und mit einer Vegetationsaufnahme belegt. Vergleiche mit der Literatur zeigen, dass Heracleum zwar heute in weiten Teilen Europas eingebürgert, aber über sein soziologisches Verhalten noch wenig bekannt ist. Vorerst lässt sich nur von einer Heracleum mantegazzianum-Galio-Urticenea-Gesellschaft sprechen. A sta...

  13. Zyklenuntersuchungen an unterkretazischen Sedimenten in NW-Deutschland : Nachweisbarkeit von Milankovitch-Zyklen

    OpenAIRE

    Nebe, Dirk W.

    1999-01-01

    Die Arbeit untersucht Sedimente der Unterkreide Nordwestdeutschlands auf mögliche zyklische Abfolgen. Dabei bildet der Nachweis von Milankovitch gesteuerten Sedimentationszyklen den Schwerpunkt der Untersuchungen. Die Zyklen werden mit Hilfe der Analyse der Sedimentfarbe und Gamma-Ray-Messungen an Bohrkernen analysiert. Im Rahmen der Arbeit wird ein spezielles Auswerteverfahren zur Ermittlung von Milankovitch-Zyklen zur unabhängigen Identifizierung und Bewertung der errechneten Zy...

  14. Energy policy objectives scenarios 2050. Reactions on the need for expansion of wind energy and photovoltaics; Energiepolitische Zielszenarien 2050. Rueckwirkungen auf den Ausbaubedarf von Windenergie und Photovoltaik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Deutsch, Matthias [Agora Energiewende, Berlin (Germany); Gerhardt, Norman; Sandau, Fabian [Fraunhofer Institut fuer Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES), Kassel (Germany). Gruppe Energiewirtschaft und Systemanalyse

    2015-12-15

    The energy policy debate about renewable energies in Germany is currently focused almost exclusively on expansion targets of the power sector. Imost cases it remains an open question how much current is needed in the long term. A comparison of four cross-sectoral target scenarios shows that electricity consumption in 2050 in many cases could be much higher, depending on the assumptions and interpretation of climate targets than previously thought. [German] Die energiepolitische Diskussion um erneuerbare Energien in Deutschland konzentriert sich zurzeit fast ausschliesslich auf die Ausbauziele im Stromsektor. Dabei bleibt zumeist die Frage offen, wie viel Strom langfristig benoetigt wird. Ein Vergleich von vier sektoruebergreifenden Zielszenarien zeigt, dass der Stromverbrauch im Jahr 2050 je nach Annahmen und Interpretation der Klimaziele weitaus hoeher liegen koennte als bisher vielfach angenommen.

  15. The draft EC sewage sludge regulation and its consequences for sewage sludge management; EU-Klaerschlamm-Richtlinie (Entwurf) und deren Auswirkungen auf die Praxis der Klaerschlammentsorgung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmelz, K.G.; Wolf, R. [Emschergenossenschaft und Lippeverband, Essen (Germany); Esch, B. [Abwassertechnische Vereinigung e.V. (ATV), Hennef (Germany)

    2001-07-01

    The new EC regulation favours the utilization of sewage sludge as an agricultural fertilizer. There will be two categories of sludge, i.e. hygienized and conventionally treated sludge, and apart from fields also other agricultural lands will be listed as land where dumping of sewage is permissible. Maximum permissible heavy metal concentrations will be set at 25% of the present values, and limiting values will be defined also for organic pollutants (LAS, DEHP; NPE, PAH) although the latter are not yet scientifically proved to be hazardous. In view of the intention of the new EC regulation, i.e. promoting the use of sewage sludge as an agricultural fertilizer, the authors make some critical comments, especially on the more rigid limiting values, the introduction of new limiting values without scientific validation, the favouring of hygienization processes, and the frequency of control analyses. [German] Die EU-Kommission hat im April des letzten Jahres den 3. Arbeitsentwurf zur Novellierung der europaeischen Klaerschlammrichtlinie vorgelegt. Das Ziel der Richtlinie ist eindeutig die Foerderung der landwirtschaftlichen Klaerschlammverwertung. Nach den Vorstellungen der EU-Kommission soll es zukuenftig zwei Klassen von Klaerschlaemmen geben, die sich in der Behandlung (Klasse 1: Mit Hygienisierung, Klasse 2: Konventionelle Behandlung) und den zugelassenen Ausbringungsflaechen bzw. den Einschraenkungen der Ausbringung unterscheiden. Als Ausbringungsflaechen werden neben Ackerland auch Weideland, Futter-, Obst-, Gemuese- und Weinanbauflaechen, Baumschulen, Rekultivierungsflaechen und oeffentliche Gruenflaechen wie Parks etc. zugelassen. Neben der stufenweisen Absenkung der Schwermetallgehalte auf bis zu 25% der Werte der zur Zeit in Deutschland gueltigen Klaerschlammverordnung (AbfKlaerV) sollen Konzentrationsgrenzwerte fuer zusaetzliche organische Schadstoffe (LAS, DEHP, NPE, PAH) aufgenommen werden. Ein wissenschaftlich fundierter Nachweis der Schaedlichkeit dieser

  16. Climate changes and their consequences. An examplary case study on the possibilities and limits of an interdisciplinary climate change risk assessment; Klimaaenderungen und die Folgen. Eine exemplarische Fallstudie ueber die Moeglichkeiten und Grenzen einer interdisziplinaeren Klimafolgenforschung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krupp, C.

    1995-12-31

    The work looks at the consequences of a possible climate change by means of the example of tourism in Schleswig-Holstein. It proceeds on the hypothesis that the social, economic and political consequences of climate change do not solely depend on climatic developments but also on how those concerned, and decision-makers, react to climate changes, i.e., what precautions or remedial action they take.- By so doing, it contributes at the same time to the development of methods for climate change risk assessment, which, in Germany, is still in its early stage. It is therefore considered equally important to accompany the work by a method-critical approach (orig./KW). [Deutsch] Die vorliegende Arbeit untersucht am Beispiel des Fremdenverkehrs in Schleswig-Holstein die Folgen einer moeglichen Klimaaenderung. Sie laesst sich dabei von der Hypothese leiten, dass die sozialen, oekonomischen und politischen Folgen von Klimaaenderungen nicht allein von klimatischen Entwicklungen abhaengen, sondern auch davon, wie die Betroffenen und Entscheidungstraeger auf Klimaaenderungen reagieren, wie sie sich vorsorgend bzw. nachsorgend anpassen. Damit wird zugleich ein Beitrag zur Methodenentwicklung fuer die Klimafolgenforschung geleistet, die in Deutschland noch am Anfang steht. Auf eine methodenkritische Begleitung wird daher Wert gelegt. (orig./KW)

  17. Organe der Osmoregulation und Exkretion

    Science.gov (United States)

    Møbjerg, Nadja

    Die meisten Schädeltiere sind in der Lage, die Wasser- und Ionenkonzentration ihres Innenmilieus zu regulieren, sind also im Hinblick auf ihren Ionenhaushalt weitgehend unabhängig von der Umgebung. Sie halten die Konzentration von Wasser und anorganischen Ionen in ihren Körperflüssigkeiten (interstitielle Flüssigkeit und Blut) innerhalb enger Grenzen konstant (Osmoregulierer). Schleim aale (Myxinoida) können zwar die Konzentration einzelner anorganischer Ionen regulieren, sind aber insgesamt der hohen Osmolarität des Meerwassers angepasst, also isoosmostisch zu diesem. Isoosmotisch oder leic ht hyperosmostisch zur Umgebung sind auch marine Neoselachier und Latimeria chalumnae (Actinistia), die dazu organische Osmolyte (Harnstoff und Trimethylaminoxid) im Blut akkumulieren (Osmokonformer). Bei anderen aquatischen Schädeltieren sind die Körperflüssigkeiten zur Umgebung hypoosmotisch (im Meerwasser) — sie halten Wasser zurück und scheiden anorganiche Ionen aus — oder hyperosmotisch (im Süßwasser), indem sie Wasser abgeben und anorganische Ionen aufnehmen.

  18. Hypophosphatasie - aktuelle Diagnostik und Therapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    BeckC

    2009-01-01

    Full Text Available Die Hypophosphatasie (HP ist eine seltene, autosomal rezessiv vererbte Erkrankung des Knochenstoffwechsels mit verminderter Aktivität der gewebeunspezifischen alkalischen Phosphatase (TNSAP und Akkumulation von nicht abgebauten Stoffwechselprodukten. Sie ist charakterisiert durch eine generelle Störung der Knochenmineralisation mit nachfolgenden Knochendeformitäten, Frakturen oder auch chronischer nicht bakterieller Osteomyelitis. Nierenbeteiligung mit Nephrokalzinose, Zahnveränderungen bzw. vorzeitiger Zahnverlust, des weiteren Kraniosynostosen sind bekannt. Kürzlich konnten wir zeigen, dass der klinische Phänotyp der infantil-juvenilen Form unter anderem durch Entzündung von Gelenken und Knochen beeinflusst wird. Der genaue Pathomechanismus, der zur Zellaktivierung mit resultierender Knochenentzündung und Gewebsdestruktion führt, ist noch nicht endgültig geklärt. Nach dem aktuellen Stand der Forschung scheinen akkumulierende Kalziumpyrophosphatkristalle, die zur Aktivierung von Rezeptoren des angeborenen Immunsystems und nachfolgend verschiedener komplexer inflammatorischer Signalkaskaden führen, hierbei eine entscheidende Rolle zu spielen. Die Diagnosesicherung erfolgt mithilfe laborchemischer Analysen, genetischer Testung und radiologischer Bildgebung. Gerade aufgrund der Vielseitigkeit der möglichen klinischen Symptome ist eine enge Anbindung an ein mit HP-Patienten erfahrenes Zentrum mit multidisziplinärer Betreuung (Pädiatrie, Radiologie, Orthopädie, Neurochirurgie, Kieferorthopädie und Parodontologie, desweiteren Physiotherapie und Ernährungsberatung von entscheidender Bedeutung. Da derzeit kurative Therapien, z. B. eine Enzymersatztherapie, noch nicht evaluiert sind, stehen aktuell symptomatische Therapieansätze im Vordergrund der Behandlung.

  19. GROSSSPRENGUN UND MIKROSEISMIK

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    E. HARDTWIG

    1956-06-01

    Full Text Available Uéber die bei Sprengungen entstelienden Periodenspektren ist noch
    wenig bekannt, trotzdem in jedem Jahre Tausende von Sprengungen
    registriert werden. Die wenigen Arbeiten, die zu diesem Gegenstand erscliienen
    sind, stellen nur erste Versuche dar, den Aufbau der Spektren
    zu erklaren. Wàhrend etwa George Morris (* vorwiegend die bei
    Sprengungen si eh abspielenden Detonationsvorgànge zum Ausgangspunkt
    der Untersuchung macht, ist es bei IT. Menzel (2 die Interferenz von
    Primàrwelle und reflektierter Welle, deren Einfluss auf die Gestalt
    des Spektrums untersucht wird.

  20. Implantation und Komplikation der Vagusnervstimulation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Spuck S

    2007-01-01

    Full Text Available Weltweit wurden bis zum Beginn des Jahres 2007 45.000 Vagusnervstimulatoren (VNS implantiert. Trotz der häufigen Operationen sind nur wenige Berichte über Komplikationen veröffentlicht. Die primäre operative Implantation ist ein sicheres Verfahren. Komplikationen und Nebenwirkungen können nach operations-, material- und stimulationsassoziiertem Ursprung unterteilt werden. Erforderliche Revisionseingriffe sind insbesondere bei Kindern anspruchsvoll. Im folgenden Artikel werden mögliche Probleme der VNS-Therapie und deren Behandlung dargestellt.