WorldWideScience

Sample records for fachtagung weitergehende abwasserreinigung

  1. Advanced waste water cleaning with the aid of an algae biofilm; Weitergehende Abwasserreinigung mit Hilfe eines Algenbiofilms

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schumacher, G.; Patzold, V.; Ike, A.; Sekoulov, I. [Technische Univ. Hamburg-Harburg, Hamburg (Germany). Arbeitsbereich Abwasserwirtschaft

    1999-07-01

    These first investigations have led to results indicating that advanced waste water cleaning with the aid of algae biofilm as a downstream process stage is feasible. The concentration of phosphorus in waste water could be reduced to less than 1 mg per litre. Ammonium, which is toxic to fish, was nitrified, and the overall nitrogen concentration could be cut down. The concentration of bacteria was reduced by means of a close-to-nature process to less than the limiting values set by the European Union directive governing the quality of bathing waters. (orig.) [German] Die Ergebnisse dieser ersten Untersuchungen zeigen, dass eine weitergehende Abwasserreinigung mit Hilfe eines Algenbiofilms als nachgeschaltete Verfahrensstufe moeglich ist. Die Phosphorkonzentration im Abwasser konnte auf unter 1 mg/l reduziert werden. Fischgiftiges Ammonium wurde nitrifiziert und die Gesamtstickstoffkonzentration konnte gesenkt werden. Die Bakterienkonzentration konnte mit Hilfe eines naturnahen Verfahrens bis unter die Grenzwerte der EU-Richtlinie ueber die Qualitaet der Badegewaesser reduziert werden. (orig.)

  2. Advanced waste water treatment in small sewage plants with less than 50 PE; Weitergehende Abwasserreinigung in biologischen Kleinklaeranlagen mit einem Anschluss < 50 EW

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Peukert, V.

    1999-12-31

    In the course of a research and development project EvU {sup trademark} plc. has developed and tested a small sewage plant with biological phosphorus and nitrogen removal. This advanced treatment was carry out by the utilization of the activated sludge system combined with an aerob and respectively anoxic/anaerob moving bed biofilm system. Microorganisms with special metabolic efficiencies concentrate in a biofilm and settle down on cylindrical carriers. These carriers forms in dependence on the intensity of air introduction an ideally mixed turbulent or fluidized bed (aerob) and in areas without aeration an anoxic/anaerobic fluidized bed. By means of a special retention system the carrier material remains in the corresponding process stage without clogging. Using the technology mentioned above the purification efficiency concerning organic waste load and nitrogen does in no way lack behind that of modern large-sized sewage treatment plants. Phosphorus was eliminated 74% on average. The sludge production (excess sludge) could be decreased considerably. Investment and running cost as well as technological expenditures are comparable with sewage plants without advanced treatment. (orig.) [German] Im Rahmen des F/E-Vorhabens wurde eine Kleinklaeranlage mit biologischer Phosphor- und Stickstoffelimination entwickelt und getestet. Die weitergehende Abwasserreinigung wurde durch verfahrenstechnische Kopplung von Belebtschlammbiologie mit aerober und anoxisch-anaerober Biofilmbiologie erreicht. Dabei wurde ein Teil der Organismen in Form eines Biofilms auf frei beweglichen, zylindrischen Hohlkoerpern mit grosser Oberflaeche angesiedelt. Fuer die Rueckhaltung der Koerper im Wirbelbett wurde eine verstopfungsfreie Einrichtung entwickelt. Mit der Kleinklaeranlage wurden bei organischen Stoffen und Stickstoff unter paxisnahen Bedingungen die Mindestanforderungen von Grossklaeranlagen eingehalten. Phosphor wurde auf biologischem Wege im Mittel 74% eliminiert. Es wurde ein

  3. 7. Conference: thermal waste management; 7. Fachtagung: Thermische Abfallbehandlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bilitewski, B. [Technische Univ. Dresden (Germany). Lehrstuhl fuer Abfallwirtschaft; Faulstich, M. [Technische Univ. Muenchen, Garching (Germany). Lehrstuhl und Versuchsanstalt fuer Wasserguete- und Abfallwirtschaft; Urban, A. (eds.) [Kassel Univ. (Gesamthochschule) (Germany). Fachgebiet Abfalltechnik

    2002-07-01

    The conference focused on the optimization of incinerators and the production and utilization of refuse-derived fuels. Subjects: Legal regulations and their practical implementation; Development and optimization of technology and cost; Production and utilization of refuse-derived fuels. Experts from practice, projecting, plant construction and research presented their findings. [German] Die 7. gemeinsame Fachtagung 'Thermische Abfallbehandlung' der abfalltechnisch ausgerichteten Fachgebiete und Lehrstuehle der Universitaeten Dresden, Kassel und Muenchen steht in diesem Jahr unter dem Motto der Optimierung von Abfallverbrennungsanlagen und dem Gewinn und der Nutzung von Sekundaerbrennstoffen. Die Abfallwirtschaft benoetigt die thermischen Verfahren, um die politischen Vorgaben der Zukunft - Abfallentsorgung ohne Deponien - erreichen zu koennen. Mit der 7. Fachtagung wollen wir einen Ueberblick geben ueber die wichtigen Fragen der rechtlichen und politischen Lenkung und wie diese Lenkung in der Praxis wirkt. Mit den Regeln des BAT/BVT werden sowohl fuer die Mono- als auch Mitverbrennung von Abfaellen an die thermischen Anlagen hohe Anforderungen gestellt. Daher wird ein wichtiger Gesichtspunkt der Tagung die Entwicklungstendenz und Optimierung sowohl hinsichtlich der Technik als auch der Kosten von Abfallverbrennungsanlagen sein. Eine der zentralen Fragen der Abfallwirtschaft der naechsten 10 Jahre ist die Gewinnung von Sekundaerbrennstoff und die Nutzung dieser Brennstoffe in den verschiedenen thermischen Reaktoren und bestehenden Verbrennungsanlagen. Die hier zusammengestellten Aufsaetze aus der dreitaegigen Tagung mit ca. 30 Beitraegen von Autoren aus der Praxis, der planenden Bueros, Anlagenbaufirmen und Forschungseinrichtungen sollen Auskunft geben ueber den neuesten Stand der Entwicklung. (orig.)

  4. 6. conference: Thermal waste management; 6. Fachtagung: Thermische Abfallbehandlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Faulstich, M.; Urban, A.; Bilitewski, B. (eds.)

    2001-07-01

    This conference was held at Garching near Munich on June 18 - 20, 2001. Legal and political aspects were discussed, i.e. new national and international legislation and the implementation of EC regulations into German law, e.g. in the fields of waste dumping, incineration, and 'best technology'. Refuse-derived fuels are gone into, e.g. construction site waste, residues of the paper industry, plastic waste, sorted waste fractions, waste oil, animal meal, etc., as well as technologies and plants for co-combustion of refuse-derived fuels. Another section discussed 'classic' incinerators and their optimisation and innovation potential. Selected new concepts for furnaces, boilers, corrosion reduction and flue gas purification were discussed. Not least, the cost aspect is getting increasingly important. Benchmarking and the internet are addressed. The conference has become an important forum for producers, operators, planners and consultants, administrators and scientists in the field of thermal waste management. [German] Vom 18. bis 20. Juni 2001 fand in Garching bei Muenchen wieder die Fachtagung 'Thermische Abfallbehandlung' statt. Der rechtliche und politische Rahmen wird von den neuen nationalen und internationalen Gesetzen und Verordnungen gepraegt, vor allem durch die Umsetzung mehrerer europaeischer Richtlinien in deutsches Recht, beispielsweise zur Abfalldeponierung, zur Verbrennung von Abfaellen sowie zur bestverfuegbaren Technik. Ein grosser Themenblock ist dem Brennstoff aus Muell gewidmet, welcher bereits vor ueber zwanzig Jahren ein grosses Thema war. Mittlerweile scheinen Ersatz- und Sekundaerbrennstoffe fuer viele der Koenigsweg bei der Loesung der abfallwirtschaftlichen Probleme zu sein. Daher sind hier ausfuehrliche Informationen zu etlichen potenziellen Brennstoffen wie Baustellenabfaelle, Spuckstoffe aus der Papierindustrie, Kunststoffabfaelle, DSD-Sortierreste, Altoel, Tiermehl usw. zu finden. Fuer derartige

  5. Waste water cleaning in high-performance bioreactors; Abwasserreinigung in Hochleistungsbioreaktoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Holler, S.; Sternad, W.; Troesch, W. [Fraunhofer-Institut fuer Grenzflaechen- und Bioverfahrenstechnik (IGB), Stuttgart (Germany)

    1999-07-01

    Cleaning of municipal sewage in bioreactors with biomass retention constitutes a modern and sustainable way of cleaning sewage. Contrary to conventional aerated sludge techniques, such systems achieve high productivity at high biomass concentrations. Reactor volume can be kept low, and short retention times are realized. It is shown that a loop reactor in combination with a crossflow microfiltration unit constitutes an appropriate system to meet future demands on sewage cleaning. Such a system can realize a COD turnover of 95 % at retention times of 0.5 hours. Crossflow microfiltration can set the concentration of biomass in the bioreactor to up to 30 grammes of dry substance per litre. (orig.) [German] Die Reinigung kommunaler Abwaesser in Bioreaktoren mit Biomasserueckhaltung stellt ein modernes und nachhaltiges Verfahren zur Abwasserreinigung dar. Im Gegensatz zu konventionellen Belebungsverfahren laesst sich in einem solchen System bei hohen Biomassekonzentrationen eine hohe Produktivitaet erreichen. Das Reaktorvolumen kann gering gehalten werden, und kurze Verweilzeiten koennen realisiert werden. Es wird gezeigt, dass ein Strahlschlaufenreaktor in Kombination mit einer Crossflow-Mikrofiltration ein geeignetes System dargestellt, um die Anforderungen an eine zukuenftige Abwasserreinigung zu gewaehrleisten. In einem solchen System kann ein CSB-Umsatz von 95% bei Verweilzeiten von 0,5 Stunden realisiert werden. Durch Crossflow-Mikrofiltration wird eine Biomassekonzentration bis 30 g TS/l im Bioreaktor eingestellt. (orig.)

  6. New catalysts for photocatalytic cleaning of waste water; Neue Katalysatoren zur photokatalytischen Abwasserreinigung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lindner, M [Inst. for Solarenergieforschung GmbH, Hannover (Germany); Bahnemann, D [Inst. for Solarenergieforschung GmbH, Hannover (Germany); Hirthe, B [Sachtleben Chemie, Duisburg (Germany); Griebler, W D [Sachtleben Chemie, Duisburg (Germany)

    1994-11-01

    Cleaning of polluted ground and waste water meets with particular problems where the group of halogenated hydrocarbons is concerned, which are not, or not readily, to be biologically degraded by conventional techniques. As an alternative technique to waste water cleaning, a method known as photocatalysis was proposed some years ago, which removes the organic pollutants by oxidation at semiconductor particles exposed to a light source. The article reports on a newly developed photocatalyst with distinctly enhanced pollutant degradation efficiency. (orig./EF) [Deutsch] Besondere Schwierigkeiten bei der Reinigung verschmutzter Grund- und Abwaesser bereitet die Gruppe der halogenierten Kohlenwasserstoffe, die sich nicht oder nur schwer auf herkoemmliche Weise biologisch abbauen lassen. Als alternative Technik zur Abwasserreinigung wurde vor einigen Jahren die sogenannte Photokatalyse vorgeschlagen, bei der die organischen Schadstoffe durch Oxidation an belichteten Halbleiterteilchen entfernt werden. Nachfolgend wird ueber einen neu entwickelten Photokatalysator berichtet, mit dessen Hilfe eine deutliche Steigerung der Effektivitaet des photokatalytischen Schadstoffabbaus gelingt. (orig./EF)

  7. Cold from heat. 5th WAW Technical Meeting, Weinheim; Kaelte aus Waerme. 5. WAW-Fachtagung in Weinheim

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anon.

    1998-09-01

    The Weiterbildungsakademie Weinheim (WAW) organised an interesting conference on the use of heat for refrigeration. Chaired by Dipl.-Ing. Eberhard Thne from the Institute for Energy Economy and Rational Utilisation of Energy of Stuttgart University the conference dealt with different applications and operating results of adsorption- and absorption refrigerators and direct-fuelled gas absorbers. Papers looked at different case studies such as refrigeration for Ikea Saarlouis, the district hospital in Heilbronn, the Federal Agency for Environmental Protection in Augsburg, Munich Airport or the Technical University of Berlin.(orig.). [Deutsch] Eine aeusserst praxisorientierte und interessante Fachtagung zum Thema Einsatz von Waerme fuer die Kaelteproduktion veranstaltete die Weiterbildungs-Akademie Weinheim (WAW) am 18. Juni dieses Jahres. Unter der Leitung von Dipl.-Ing. Eberhard Thoene vom Institut fuer Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung der Universitaet Stuttgart wurden verschiedene Anwendungsbeispiele und Betriebsergebnisse zu Absorptions- und Adsorptions-Kaelteanlagen sowie direktbefeuerter Gasabsorber vorgestellt. Referiert wurde ueber die Kaelteversorgung so unterschiedlicher Objekte wie Ikea Saarlouis, das Kreiskrankenhaus Landkreis Heilbronn, das Landesamt fuer Umweltschutz in Augsburg, der Flughafen Muenchen oder die TU Berlin. (orig.)

  8. Meeting: salt in the Werra and Weser rivers. Measurements, consequences, future. Papers; Fachtagung: Salz in Werra und Weser. Massnahmen, Folgen, Zukunft. Vortraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2000-05-01

    The conference reviewed the results of water protection measures and the future requirements on water quality in the Werra and Weser rivers. Abandoning and modernisation of alkali mines have improved the water quality since the eighties. The conference focused on protection measures, effects in terms of water quality and diversity of species, and forecasts and measures for the future. [German] Die Fachtagung zum Thema ''Salz in Werra und Weser - Massnahmen, Folgen, Zukunft'' fasst nicht nur die bisher erreichten Erfolge und deren Auswirkung zusammen, sondern beschreibt insbesondere auch die zukuenftige Anforderung an die Wasserguete von Werra und Weser. Nachdem die Salzfracht der Fluesse durch den Kalibergbau in den 80iger Jahren den Hoechststand erreichten, konnten seit der Wiedervereinigung durch Stillegung und Modernisierungen der Salzgehalt der Gewaesser erheblich reduziert werden. Themen der Tagung waren Massnahmen zur Senkung des Salzwasseranfalls, Auswirkungen auf die Gewaesserguete und den Artenreichtum der Fluesse und Prognosen und Aktionsprogramme fuer die Zunkunft.

  9. Documentation of the 40th scientific symposium of the Society for Environmental Law e.V., Leipzig 2016; Dokumentation zur 40. wissenschaftlichen Fachtagung der Gesellschaft fuer Umweltrecht e.V. Leipzig 2016

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2017-11-01

    The documentation for the 40th scientific symposium of the Society for Environmental Law (GfU) in November 2016 in Leipzig offers illuminating insights into the state of discussions among German environmental law experts. TThe following focal points were at the centre of the jurisprudence debate: Four decades of immission control law (Prof. Dr. Alexander Schink, Bonn) - Legal problems of change approval (Prof. Dr. Olaf Reidt, Berlin) - Species protection law in the project approval (Judge at the BVerwG Dr. Dr. Ulrike Bick, Leipzig, Dr. Katrin Wulfert, Bochum) - Over-planning of infrastructure on the example of energy route planning (Dr. Tom Pleiner, Berlin) - The Nagoya Protocol and its implementation in the EU and Germany - Background and possible consequences for legal practice (Thomas Ebben, LL.M., Federal Ministry for the Environment, Nature Conservation, Building and Nuclear Safety, Bonn). The conference proceedings contain these articles of the symposium, the summary of the subsequent discussions as well as the contributions of the GfU-Forum, which is aimed especially at young environmental lawyers. [German] Die Dokumentation zur 40. wissenschaftlichen Fachtagung der Gesellschaft fuer Umweltrecht (GfU) im November 2016 in Leipzig bietet aufschlussreiche Einblicke in den Diskussionsstand unter deutschen Umweltrechtsexperten. Im Zentrum der rechtswissenschaftlichen Auseinandersetzung standen folgende Schwerpunkte: Vier Jahrzehnte Immissionsschutzrecht (RA Prof. Dr. Alexander Schink, Bonn) Rechtsprobleme der Aenderungsgenehmigung (RA Prof. Dr. Olaf Reidt, Berlin) Artenschutzrecht in der Vorhabenzulassung (Richterin am BVerwG Dr. Ulrike Bick, Leipzig; Dr.-Ing. Katrin Wulfert, Bochum) Ueberplanung von Infrastruktur am Beispiel energiewirtschaftlicher Streckenplanungen (Dr. Tom Pleiner, Berlin) Das Nagoya-Protokoll und seine Umsetzung in der EU und Deutschland - Hintergruende und moegliche Folgen fuer die Rechtspraxis (Thomas Ebben, LL.M., Bundesministerium fuer

  10. Combination of biological treatment of waste air and liquid effluents in small and medium-sized businesses by using spherical carrier media in exchange with each other. Final report; Kombination der biologischen Behandlung von Abluft- und Abwasserreinigung in kleinen und mittleren Unternehmen durch die Verwendung von kugeligen Traegermaterialien im gegenseitigen Austausch. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kunz, P.M.; Brunk, M.; Bentz, P.; Bach, K.; Marcos del Rio, O.; Stahl, B.; Wolf, C.

    2002-05-08

    A combined system for biological treatment of solvent-contaminated liquid and gaseous effluents was to be constructed. The system was to be mobile for demonstration purposes in industrial processes and was to serve for dimensioning of full-scale systems. The system works by a combined process via exchange of spherical carriers with a growth of micro-organisms. Two pilot systems of the Institut fuer Biologische Verfahrenstechnik, one for liquid and one for gaseous effluents, were combined for this purpose, ensuring exchange of carrier materials between the two units. (orig.) [German] Aufgabe im Rahmen dieses F+E-Vorhabens war es gewesen, eine kombinierte biologische Abluft- und Abwasserreinigungsanlage - speziell fuer loesungsmittelhaltige Abluft und Abwaesser - zu untersuchen. Dazu sollte eine Anlage aufgebaut werden, die auch als Demonstrations- und Versuchsanlage zu Industriebetrieben gebracht und dort zur Dimensionierung von full-scale-Anlage eingesetzt werden kann. Idee fuer dieses Vorhaben war gewesen, die Kombination beider Behandlungssysteme ueber den Austausch von mit Mikroorganismen bewachsenem Traegermaterial herzustellen. Am Institut fuer Biologische Verfahrenstechnik existierte bereits eine Pilotanlage fuer die biologische Abwasserreinigung mit kugeligem Traegermaterial (Vario-Bio-Reaktor) und eine Pilotanlage fuer die biologische Behandlung von Abluft nach dem Trickling-Filter-Prinzip mit ebenfalls kugeligem Traegermaterial. Diese beiden Anlagen sollten miteinander kombiniert und der Austausch des Traegermaterials hergestellt werden. (orig.)

  11. 10. International commercial vehicle congress; 10. Internationale Fachtagung Nutzfahrzeuge

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2009-07-01

    Within the International Conference 'Commercial Vehicles' at 27th to 28th May, 2009 in Neu-Ulm (Federal Republic of Germany), the following lectures were held: (1) Innovation management and product development: 'Amway from the crisis' (U. Seiffert); (2) Where does the energy the diesel go? Or: How is the consumption-optimal truck arranged? (M. Hilgers); (3) Contribution of truck tires for future environmental challenges (C. Lerner); (4) Aerodynamics of commercial vehicles - often underestimated and the future nevertheless? (S. Kopp); (5) Fuel conservation by means of optimization of generation and processing of compressed air (C. Wilken, F. van Son); (6) In the pilot test - increased consumption by retarder? (U. Steininger et al.); (7) Driver information system and driver assistance system for an energy efficient planning and processing of transport of goods by means of trucks (D. Hillesheim et al.); (8) A systematic testing of vehicle functions from the view of the total vehicle (C. Hellberg); (9) Increase of the quality of diagnosis of complex, mechanotronic vehicle systems by means of model based diagnosis with on-board detection and off-board evaluation (M. Kokes et al.); (10) Utilization of a vehicle simulator for the evaluation of comfort of MKS simulations of heavy trucks (T. Ille et al.); (11) System simulation and testing in the trailer development (M. Wildhagen); (12) What types of challenges for the simulation are posed from the requirements for ESP in commercial vehicles, coming into effect from 2010? (H.-J. Witter, E. Schmidt); (13) A method for evaluating the fuel saving potential of different hybrid steering system configurations in heavy commercial vehicles (U. Wiesel et al.); (14) Benefits of a hybrid electric architecture on medium commercial vehicles (M. Aimo Boot, L. Consano); (15) Lithium ion batteries for hybrid busses and hybrid commercial vehicles - being ready for the broad mass? (P. Pichler, M. Kapaun); (16) Electric turbocompounding on heavy duty diesel engines (J. McGuire et al.); (17) Progress in preventive safety systems for medium and heavy commercial vehicles (L. Consano); (18) Area of attention of the legal regulation of emergency braking systems (K. Breuer, C. Adam); (19) Protection of pedestrians by means of near field monitoring in commercial vehicles (D. Sandkuehler); (20) Design of driver assistance systems and integral safety by means of a PMD 3D camera (M. Painter et al.); (21) Solutions for trailors for an economic transport and increase of the traffic safety (R. Risse); (22) Remote Download - the key for an efficient data management (D. Gandras, G. Albayrak); (23) Reduction of fuels by means of an intelligent utilization of navigation data (R. Varnhagen); (24) An investigation of the thermal comfort in commercial vehicles (C. Theimert, F. Kager); (25) Integrated NO{sub x} and PM exhaust gas purification for EU VI and as a solution for retrofitting (R. Mueller et al.); (26) Hynovis - The innovative concept from Irisbus (J.M. Boucheret); (27) Development of a modular generation of bus chassis (M. Kreisel et al.); (28) Modular control of doors for the omnibus (G. Hennings, F. Pietsch); (29) The 'Front Collision Guard' (G. Steinmetz, T. Moennich).

  12. Development trends in municipal sewage treatment - an overview; Entwicklungstendenzen bei der kommunalen Abwasserreinigung - ein Ueberblick

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wagner, M. [Technische Hochschule Darmstadt (Germany). Inst. fuer Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung und Raumplanung

    1999-07-01

    After the extensive introduction of nutrient elimination at German sewage treatment plants and, on the other hand, with the partly immense backlog in other parts of the world in the erection of sewage treatment plants, no one can tell at present whether traditional activated sludge techniques or modern biofilm techniques or combinations of both will take the lead in the future. Answering this question depends decisively on whether the further development of these techniques meets ecological demands such as the conservation of primary energy or cuts in the addition of chemicals (precipitation agents, methanol). Sustainable sewage treatment techniques need to make careful use of resources and to reduce the amount of additives. In the future, care must be taken not to discharge waste water after cleaning into a receiving body of water but to recycle it. Normally, cleaned waste water will be used for irrigation; under certain circumstances it may be used again as drinking water after the most scrupulous cleaning and additional underground passage or blending with ground water. Approaches to the optimization of different waste water treatment techniques need to be viewed in the context of this indispensable requirement. (orig.) [German] Nach der flaechendeckenden Einfuehrung der Naehrstoffelimination in Deutschland, aber einem teilweise immensen Nachholbedarf bei der Errichtung von Abwasserbehandlungsanlagen in anderen Teilen der Welt, steht die Abwassertechnik vor der Frage, ob das traditionelle Belebungsverfahren oder moderne Biofilmverfahren oder Kombinationen beider Verfahren zukuenftig an Bedeutung gewinnen. Die Beantwortung dieser Fragestellung haengt in entscheidender Weise davon ab, ob die Weiterentwicklung dieser Verfahren oekologischen Anforderungen wie z.B. Einsparung von Primaerenergie oder Reduzierung der Zugabe von Chemikalien (Faellmittel, Methanol) gerecht wird. Mit zukunftstraechtigen Abwasserbehandlungsverfahren muss Abwasser ressourcenschonend gereinigt und die Menge an Zusatzstoffen reduziert werden. Zukuenftig muss beachtet werden, dass Abwasser nach der Reinigung nicht in den Vorfluter abgegeben, sondern wiederverwendet wird. Ueblicherweise wird gereinigtes Abwasser zur Bewaesserung, u.U. auch nach weitestgehender Reinigung und zusaetzlicher Untergrundpassage oder Verschneiden mit Grundwasser als Trinkwasser benutzt. Optimierungsansaetze der verschiedenen Abwasserbehandlungsverfahren muessen vor dieser notwendigen Anforderung gesehen werden. (orig.)

  13. 2nd international expert meeting straw power; 2. Internationale Fachtagung Strohenergie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2012-06-15

    Within the 2nd Guelzow expert discussions at 29th to 30th March, 2012 in Berlin (Federal Republic of Germany), the following lectures were held: (1) Promotion of the utilisation of straw in Germany (A. Schuette); (2) The significance of straw in the heat and power generation in EU-27 member states in 2020 and in 2030 under consideration of the costs and sustainability criteria (C. Panoutsou); (3) State of he art of the energetic utilization of hay goods in Europe (D. Thraen); (4) Incineration technological characterisation of straw based on analysis data as well as measured data of large-scale installations (I. Obernberger); (5) Energetic utilization of hay goods in Germany (T. Hering); (6) Actual state of the art towards establishing the first German straw thermal power station (R. Knieper); (7) Straw thermal power plants at agricultural sow farms and poultry farms (H. Heilmann); (8) Country report power from straw in Denmark (A. Evald); (9) Country report power from straw in Poland (J. Antonowicz); (10) Country report power from straw in China (J. Zhang); (11) Energetic utilisation of straw in Czechia (D. Andert); (12) Mobile pelletization of straw (S. Auth); (13) Experiences with the straw thermal power plant from Vattenfall (N. Kirkegaard); (14) Available straw potentials in Germany (potential, straw provision costs) (C. Weiser); (15) Standardization of hay good and test fuels - Classification and development of product standards (M. Englisch); (16) Measures of reduction of emissions at hay good incinerators (V. Lenz); (17) Fermentation of straw - State of the art and perspectives (G. Reinhold); (18) Cellulosis - Ethanol from agricultural residues - Sustainable biofuels (A. Hartmair); (19) Syngas by fermentation of straw (N. Dahmen); (20) Construction using straw (D. Scharmer).

  14. Perspectives of sewage sludge disposal. Technical meeting; Perspektiven der Klaerschlammentsorgung. Fachtagung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wilderer, P.A. [ed.; Faulstich, M. [ed.; Rothemund, C. [ed.; Angerhoefer, R. [ed.

    1996-10-01

    Sewage sludge is a material requiring utilization and disposal. A profound change is due with the prohibition from the year 2005 to deposit untreated sewage sludge at landfills. As it will hardly be possible to use all sewage sludge in farming, thermal disposal will be indispensable. A major problem consists in forecasting the quantities of sewage sludge requiring processing and determining the corresponding plant capacities. If the problem is varied, so are the solutions offered. Therefore, a final panel discussion was held where representatives of science, the ministries and the interest groups concerned had the possibility to voice their opinions. (orig.) [Deutsch] Es gilt Klaerschlaemme zu verwerten und zu entsorgen. Hier ist eine nachhaltige Veraenderung vor allem deshalb zu erwarten, da ab dem Jahr 2005 die Ablagerung nicht vorbehandelter Klaerschlaemme untersagt ist. Da aber kaum saemtliche Klaerschlaemme landwirtschaftlich zu verwerten sind, ist das Standbein thermische Behandlung unverzichtbar. Ein grundsaetzliches Problem ist hier die Prognose der zukuenftig zu behandelnden Mengen und des sich daraus ergebenden Anlagenbedarfs. So vielfaeltig wie das Problem, so vielfaeltig sind die Auffassungen zur Loesung desselben. In einer abschliessenden Podiumsdiskussion hatten daher Vertreter der Wissenschaft, der Ministerien sowie der einschlaegigen Interessenverbaende die Moeglichkeit, ihre Positionen zu verdeutlichen. (orig.)

  15. Developing an optimized treatment strategy for anaerobic waste water cleaning; Entwicklung einer optimierten Behandlungstrategie fuer die anaerobe Abwasserreinigung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wenzel, W.; Manz, W.; Szewzyk, U.; Kozariszczuk, M.; Kraume, M. [Technische Univ. Berlin (Germany)

    1999-07-01

    The paper looks into the opportunities for and limitations of using oligonucleotide probes for in-situ hybridisation in anaerobic systems. As is demonstrated, a large part of the populations can be detected using this method and different physiological groups like sulfate reducers and methanogens can be verified with a high resolution. The technique permits assessing the physiological activity of these groups so that inferences to reactor performance can be drawn. Various physiological groups such as fermenters and homoacetogenous bacteria so far can be detected with inadequate resolution only. Ongoing work with a view to amending this is described. (orig.) [German] Dieser Beitrag beschaeftigt sich mit den Moeglichkeiten und Limitierungen des Einsatzes von Oligonukleotidsonden zur in situ Hybridisierung in anaeroben Systemen. Es wird gezeigt, dass ein grosser Teil der Population mit Hilfe dieser Methode erfasst werden kann und verschiedene physiologische Gruppen wie die Sulfatreduzierer und die Methanogenen mit hoher Aufloesung nachgewiesen werden koennen. Die physiologische Aktivitaet dieser Gruppen kann abgeschaetzt werden und damit sind Rueckschluesse auf die Reaktorleistung moeglich. Verschiedene physiologische Gruppen wie die Gaerer und die homoacetogenen Bakterien werden bisher nur in unzureichender Aufloesung erfasst. Die derzeit laufenden Arbeiten zur Loesung dieser Probleme werden beschrieben. (orig.)

  16. Waste management technologies for the next millenium. Technical conference; Mit MBA-Technik ins naechste Jahrtausend. Fachtagung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2000-07-01

    Waste management on a federal and Laender level requires reorientation and new decisions in ever shorter intervals. In view of the fact that projecting phases are long and investment costs amount to tens of millions, communal decision-makers must constantly modify their current projects in order to optimise them. The papers in this conference report present theoretical information as well as practical experience in waste treatment plant operation. [German] Die abfallwirtschaftlichen Entwicklungen auf Bundes- und Landesebene erfordern in immer kuerzer werdenden Abstaenden neue Ueberlegungen und Weichenstellungen. Angesichts langer Planungszeitraeume und hoher Investitionskosten im zweistelligen Millionenbereich sind die Entscheidungstraeger auf kommunaler Ebene immer wieder gefordert auf Grundlage aktueller Erkenntnisse bisherige Planungen zu ueberdenken sowie anstehende Projekte zu modifizieren und zu optimieren. Die Vortraege in diesem Tagungsband weisen nicht nur theoretische Ansaetze auf, sondern beinhalten auch praktische Erfahrungen aus verschiedenen Abfallbehandlungsanlagen. (orig./SR)

  17. XX international {mu}-symposium - Brake conference. Papers; XX Internationales {mu}-Symposium - Bremsen-Fachtagung. Betraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Breuer, B. [ed.] [Verein Deutscher Ingenieure (VDI), Darmstadt (Germany); Bauer, E. (comp.) [TMD Friction GmbH, Leverkusen (Germany)

    2000-07-01

    This year, more brake experts from the international automotive community than ever will take part in the XXth {mu}-Symposium upon the invitation of TMD Friction and learn about the latest developments in their professional fields, discuss with each other, and listen in the opening speech to the viewpoints of a behavioural scientist on braking as the main focus of {mu}-Symposium and {mu}-Club. The contents of this {mu}-Symposium will be the following: Braking from the behavioural scientist's viewpoint/research on tribological characteristics between Al-MMC brake disc and friction material/SBC - the electro-hydraulic brake system from Mercedes-Benz/total chassis management - heading for the intelligent chassis/TMD Friction - a company profile. (orig./AKF) [German] Bremsenexperten der internationalen Automobilwelt trafen sich im Herbst 2000 zum zwanzigsten Mal auf Einladung von TMD Friction in Bad Neuenahr. Dieser Bericht fasst - jeweils in deutsch und englisch - die Vortraege ueber neueste Entwicklungen aus Industrie und Hochschule zusammen. Im Einfuehrungsvortrag berichtet ein Verhaltenswissenschaftler ueber seine Gedanken zum Bremsen als dem Hauptgegenstand von {mu}-Symposium und {mu}-Club. Ferner gehoeren die Praesentation des elektrohydraulischen Bremssystems ebenso zum Programm des Symposiums wie die Vorstellung von Forschungsergebnissen neuer Reibpaarungen und der Blick auf die Zukunft des Fahrwerks im Verbund mit Fahrzeugregelsystemen. (orig./AKF)

  18. Fly ash in concrete - new ways. Proceedings; Flugasche im Beton - Neue Wege. Tagungsband der BVK/VGB-Fachtagung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2002-07-01

    Fly ash has been used as a concrete flux for more than 30 years now, with good results. [German] Bahnbrechende Entwicklungen der letzten 10 Jahre bewirkten eine deutliche Steigerung der Leistungsfaehigkeit von Beton - Stichworte: Hochleistungsbeton, selbstverdichtender Beton, dauerhafter Beton. Diese Entwicklungen wurden moeglich durch neuartige Betonzusatzmittel in Verbindung mit einem gezielten Einsatz von Zusatzstoffen in Kombination mit leistungsfaehigen Zementen und qualifizierten Zuschlaegen. Flugasche als Betonzusatzstoff hat ihren eigenen Anteil an dieser Entwicklung. Ueber einen Zeitraum von mehr als 30 Jahren wurde durch wissenschaftliche Forschung nachgewiesen und durch praktische Erfahrung eindrucksvoll bestaetigt, dass durch gezielten Einsatz von Flugasche leistungsfaehige Betone mit guter Verarbeitbarkeit und verbesserter Dauerhaftigkeit wirtschaftlich hergestellt werden koennen. (orig.)

  19. The 'Guetsch' Alpine wind power test site; Alpine Test Site Guetsch. Handbuch und Fachtagung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Cattin, R.

    2008-12-15

    This final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) takes a look at the influence of icing-up on the operation of wind turbines in mountainous areas. Within the Swiss research project 'Alpine Test Site Guetsch', extensive icing studies were carried out at the Guetsch site near Andermatt, Switzerland. This document deals with the following subjects: Information about ice formation on structures, in particular with respect to wind turbines, standards and international research activities, wind measurements under icing-up conditions, estimation of the frequency of icing-up conditions, effects of icing-up on wind turbines, ice detection, measures available for de-icing and anti-icing as well as ice throw. A list of factors to be taken into account by the planners and operators of wind turbines in alpine environments is presented.

  20. 18. international {mu} symposium - expert meeting on brake systems; 18. Internationales {mu}-Symposium - Bremsen-Fachtagung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Breuer, B. [ed.

    1999-12-01

    The braking systems of passenger cars have become increasingly important for safe driving and driving dynamics (traction control, differential lock, brake assistance, electronic stabilising systems adaptive automatic speed control). At the same time operating-, noise- and vibration performance are expected to improve. Brake-by-wire, the technology of the future, will increase its potential as one component of the more and more strongly ``electrified`` cars. Design of operating characteristics will become important as the designer will have a lot of liberty in designing the effect of foot impact and slowing down of the vehicle and shall have to design the actuating pedal with great care. The is potential for further improvements in the following areas: dynamic cooperation of brakes, tyres and road, components (e.g. tyre sensors), advanced driver assistance systems. The XVIII. symposium held in Bad Neuenahr on October 23. and 24. 1998 dealt with several of the issues. The symposium, organised by BBA Friction GmbH brought together 240 brake experts from many countries. The contents of the conference are contained in this book (orig.) [Deutsch] In den letzten Jahren hat die Bedeutung der Bremsanlagen von Kraftfahrzeugen fuer Fahrdynamik und Fahrsicherheit ausserordentlich stark zugenommen (Traktionskontrolle, Differentialsperre, Bremsassistent, elektronische Fahrdynamikstabilisierung, adaptive automatische Fahrgeschwindigkeitsregelung). Gleichzeitig wachsen die Anforderungen an ihr Betriebs-, Geraeusch- und Schwingungsverhalten. Mit der zukuenftigen elektrischen Betaetigung der Bremse wird ihr Potential als wichtige Komponente im immer staerker `elektroinfizierten` Gesamtsystem Fahrzeug bedeutend erweitert. Hierbei wird auch die zukuenftige Auslegung der Betaetigungscharakteristik sehr wichtig, da der Konstrukteur im Wirkungszusammenhang Fusskraft/Fahrzeugverzoegerung grosse Freiheiten gewinnt und das Stellteil Bremspedal im Hinblick auf Kundenzufriedenheit und Fahrsicherheit richtig gestalten muss. - Potentiale zur weiteren Verbesserung existieren u.a. im Bereich des dynamischen Zusammenwirkens des Teilsystems Bremse, Reifen und Strasse, in seinen Komponenten (z.B. Reifensensorik) und in der Entlastung des Fahrers durch zukuenftige Fahrerassistenzsysteme. - Themen aus diesen Bereichen wurden auf dem XVIII. internationalen {mu}-Symposium am 23./24. Oktober 1998 in Bad Neuenahr vorgetragen und diskutiert, an dem auf Einladung des Hauses BBA Friction GmbH wieder rund 240 Bremsexperten aus vielen Laendern teilnahmen. Der fachliche Inhalt der Tagung wird hiermit publiziert. (orig.)

  1. A biogas plant for the digestion of distillery residue in combination with waste water treatment; Biogasanlage fuer die Vergaerung von Destillationsrueckstaenden in Kombination mit der Abwasserreinigung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Voigtlaender, A.; Vetter, H.

    2001-07-01

    This report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) describes a project at a Swiss food-processing company that produces fruit juices and beverages containing fruit components. The company uses an anaerobic pre-treatment plant to treat effluents before they are discharged to a local municipal waste water treatment plant (WWTP). The report describes the installation, which generates biogas that is used to provide heating energy for the processes used in the extraction process. The monitoring and measurement system is described and figures are quoted for energy production in the company's facilities. Also, the energy savings in the local WWTP resulting from the reduced energy consumption of the aeration blowers as a result of the pre-treatment of the wastes are discussed. Operational aspects of the installation are examined. including temperature effects on the digestion process, control strategies and waste air treatment.

  2. Comparative studies in farther-reaching waste water cleaning in different reactor systems; Vergleichende Untersuchungen zur weitergehenden Abwasserreinigung in unterschiedlichen Reaktorsystemen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dockhorn, T. [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Siedlungswasserwirtschaft

    1999-07-01

    Three semi-technical pilot plants (completely mixed reactor, cascade, SBR) were operated in parallel under equal starting conditions. The influence of the type of reactor on the processes COD elimination, nitrification, denitrification and biological P elimination under operating conditions was studied. (orig.) [German] Es wurden drei halbtechnische Versuchsanlagen (volldurchmischter Reaktor, Kaskade, SBR) unter gleichen Ausgangsbedingungen parallel betrieben. Hierbei wurde der Einfluss des Reaktortyps auf die Prozesse CSB-Elimination, Nitrifikation, Denitrifikation sowie biologische P-Elimination unter Betriebsbedingungen untersucht. (orig.)

  3. Modelling of suspended matter transport and turnover in biofilters for waste water treatment; Modellierung von Stofftransport und -umsatz in Biofiltern zur Abwasserreinigung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Telgmann, U. [Kassel Univ. (Gesamthochschule) (Germany). Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft; Horn, H. [Fachhochschule Magdeburg (Germany). Hydro- und Abfallchemie

    1999-07-01

    Essential elements of the presented model for biofilters are suspended matter transfer in the boundary layer water/biofilm, the gradient of concentration for substrate turnover in the biofilm with limited diffusion, and the gradient of concentration and biomass distribution both in the biofilm and over the height of the reactor. Problematic in biofilm modelling is linking the turnover of substrate in the biofilm affixed to the carrier material with changes in concentration along the reactor height. This means that concentration profiles need to be calculated both in the biofilm and over the height of the reactor. The presented model describes substrate turnover in the biofilm by means of a Monod kinetics, and diffusive suspended matter transport with the aid of Fick's second law. The change in concentration over the filter bed height is taken into account by dividing the reactor volume into five complete-mixing segments. Further elements of modelling are biomass production and the corresponding discharge from the biofilter. In exemplary manner, a biofilter for downstream denitrification with methanol was modelled and the results were compared with measurements taken at a semi-technical pilot plant. (orig.) [German] Wesentliche Elemente des hier vorgestellten Modells fuer Biofilter sind der Stoffuebergang in der Grenzschicht Wasser/Biofilm, der Konzentrationsgradient beim diffusionslimitierten Substratumsatz im Biofilm, der Konzentrationsgradient und die Biomasseverteilung sowohl im Biofilm als auch ueber die Reaktorhoehe. Problematik bei der Modellierung eines Biofilms ist die Verknuepfung von Substratumsatz in dem auf dem Traegermaterial haftenden Biofilm mit der Konzentrationsveraenderung entlang der Reaktorhoehe. Die Konzentrationsprofile muessen also sowohl im Biofilm als auch ueber die Reaktorhoehe berechnet werden. Im praesentierten Modell wird der Substratumsatz im Biofilm mit einer Monodkinetik und der diffusive Stofftransport mit Hilfe des 2. Fick'schen Gesetzes beschrieben. Die Konzentrationsveraenderung ueber die Filterbetthoehe wird durch die Unterteilung des Reaktorvolumens in fuenf volldurchmischte Segmente beruecksichtigt. Ein weiteres Element der Modellierung ist die Biomasseproduktion und der entsprechende Austrag aus dem Biofilter. Beispielhaft wurde ein Biofilter zur nachgeschalteten Denitrifikation mit Methanol modelliert und die Ergebnisse mit den Messungen an einer halbtechnischen Versuchsanlage verglichen. (orig.)

  4. Optimizing biological waste water cleaning by means of modern control systems (fuzzy logic); Optimierung der biologischen Abwasserreinigung durch moderne Regelsysteme (Fuzzy-Logik)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lohse, M.; Boening, T.; Hegemann, G. [Fachhochschule Muenster (Germany). Inst. fuer Abfall- und Abwasserwirtschaft e.V.

    1999-07-01

    Within the framework of a project sponsored by EUREGIO, test series with the biological activation stages of a German and a Dutch sewage treatment plant each are carried out using different process concepts for the control of oxygen supply by fuzzy logic. As the currently available results demonstrate, the developed fuzzy-logic fields of characteristic curves permit establishing a stable and, thus, little energy-consuming process with optimum oxygen supply in comparison with conventional control. (orig.) [German] Im Rahmen eines von der EUREGIO gefoerderten Forschungsprojektes werden Versuchsreihen im Bereich der biologischen Belebungsstufen einer deutschen und einer niederlaendischen Abwasserreinigungsanlage (ARA) mit unterschiedlichen Verfahrenskonzepten hinsichtlich der Regelung der Sauerstoffzufuhr mit Hilfe der Fuzzy-Logik Technik durchgefuehrt. Die bisherigen Versuchsergebnisse zeigen, dass - im Vergleich zur konventionellen Regelung - durch die entwickelten Fuzzy-Logik Kennfelder ein stabiler und damit energiearmer Prozess mit optimaler Sauerstoffzufuhr erzeugt wird. (orig.)

  5. Comparative discussion of the activated sludge and packed bed techniques in biological sewage water cleaning; Vergleichende Betrachtung von Belebungs- und Festbettverfahren fuer die biologische Abwasserreinigung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kroiss, H [Technische Univ., Vienna (Germany). Inst. fuer Wasserguete und Abfallwirtschaft

    1994-12-31

    It is reasonable to state that, given proper planning, erection and careful operation, both activated sludge plants and packed bed reactors with a biofilm are capable of meeting extremely high demands on the quality of the effluent. What was to be shown is the fact that operating behaviour and demands on measurement and control techniques differ considerably. Rating depends on different criteria, according to the technique chosen, and also cost calculation is largely determined in each case by special local conditions. All this makes it difficult to compare solutions with one another or to transfer experience gathered in one plant to another application. So the choice of the best possible method in a given case remains an interesting task.- One must try to make as objective a comparison as possible of different solutions according to the relevant criteria, beyond what is quantifiable merely in terms of finance.- Any decision taken on the basis of such a comparison is bound to reflect also the values that the decision-makers hold. But it should always be possible when taking decisions about processes to leave ideology out of consideration. (orig.) [Deutsch] Es kann festgestellt werden, dass sowohl Belebungsanlagen wie auch Biofilmreaktoren bei richtiger Planung, Errichtung und sorgfaeltigem Betrieb in der Lage sind, auch extrem hohe Ansprueche an die Ablaufguete zu erfuellen. Was gezeigt werden sollte, ist der Umstand, dass erhebliche Unterschiede im Betriebsverhalten und in den Anforderungen an die Mess- und Regeltechnik bestehen. Fuer die Bemessung sind je nach Verfahren andere Kriterien massgebend, und auch fuer die Kostenrechnung gilt, dass die speziellen oertlichen Bedingung bei jedem Anwendungsfall von ausschlaggebender Bedeutung sind. Das alles hat zur Folge, dass es sehr schwierig ist, verschiedene Loesungsmoeglichkeiten miteinander zur vergleichen, oder die Erfahrung von einer Anlage auf einen anderen Anwendungsfall zu uebertragen. Die Auswahl des ``besten`` Verfahrens fuer deren Anwendungsfall bleibt also eine reizvolle Aufgabe. Man muss versuchen, den Vergleich von verschiedenen Loesungen nach allen massgebenden Kriterien so objektiv wie moeglich zu gestalten und sich nicht nur auf die finanziell quantifizierbaren beschraenken. Die Entscheidung, die schliesslich auf der Basis eines solchen Vergleiches gefaellt werden muss, ist notgedrungen auch von Wertvorstellungen der Entscheidenden abhaengig. Es muss jedoch immer erreicht werden koennen, dass Verfahrensentscheidungen nicht auf der Grundlage von Ideologiediskussionen gefaellt werden. (orig.)

  6. ``Turbo-KWK `99``. Combined-cycle power stations with gas turbines. Technical meeting; Turbo-KWK `99. Kraft-Waerme-Kopplung mit Gasturbinen. Fachtagung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    1999-09-01

    This conference report comprises 18 contributions on the technological success of gas turbines in power generation, e.g.: Maximum power generation efficiency of combined cycle systems, flexibility of power generation, reduction of air pollution, hot gas production for drying processes and environment-friendly cold generation in the pharmaceutical and printing industries. The final contribution presents an outlook to the future.

  7. 6th Conference 'Anaerobic treatment of biological wastes'. New tendencies in the biogas technology; 6. Fachtagung Anaerobe biologische Abfallbehandlung. Neue Tendenzen in der Biogastechnologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bilitewski, B.; Werner, P.; Dornack, Christina; Stegmann, R.; Rettenberger, G.; Faulstich, M.; Wittmaier, M. (eds.)

    2008-07-01

    Within this 6th conference at 23rd to 24th September, 2008, in Dresden (Federal Republic of Germany), the following lectures were held: (1) Development of biogas technology - influences and tendencies (H. Friedmann); (2) EEG 2009 - Effect on biogas branch (B. Dreher); (3) From composting to fermentation - material flows, technology, cost, practical experiences (M. Kern, T. Raussen, A. Lootsma, K. Funda); (4) Fermentation of vinasses from the production of bioethanol (H. Friedmann); (5) Substrate digestion and microbiological hydrolysis for biogas production from lignocellulosis containing substrates using beer draff as an example (D. Schieder, M. Faulstich, J. Voigt, J. Ellenriedere, B. Haeffner, K. Sommer); (6) Substitution of wheat and corn by grass and manure for improving the economic efficiency of biogas plants (M. Wittmaier); (7) High-efficiency anaerobic digestion with integrated micro filtration using clarification sludge as an example (W. Troesch, B. Kempter-Regel); (8) Modelling of anaerobic digestion; stationary and dynamic parameter of estimation (C. Cimatoribus); (9) Regulation of an anaerobic laboratory reactor by means of fuzzy logic (O. Bade); (10) Model based diagnosis of the state of process in biogas plants (W. Kloeden); (11) Suitability of ADM 1 in the modelling of biogas plants (K. Koch, M. Wichern, M. Luebken, H. Horn, M. Schlattmann, A. Gronauer); (12) Load dependent and automatical operation of biogas plants - an option for the future (M. Mueller, J. Proeter, F. Scholwin); (13) Chances for biogas generation and application in Vietnam (L. van Bot, M. Wittmaier, A. Karagiannidies, B. Bilitewski, P. Werner); (14) State of the art and developments in the fermentation of biological wastes in the Peoples Republic of China (M. Gehring, R. Li, B. Raininger); (15) Bio-methane potential from cattle and pig wastes in Greece (A. Karagiannidis, G. Perkoulidis, T. Kotsopoulos); (16) Contaminants in biogas plants - an assessment of the material flow using nitrogen and sulphur as an example (C. Dornack); (17) Biocorrosion due to sulphur and nitrogen - causes and solutions (A. Weger, T. Neddemeyer, M. Mocker); (18) Siloxane in the treatment of biological wastes (S. Mattersteig, L. Brunn, F. Hohmann, B. Bilitewski); (19) Biofuels from biological wastes (A. Schnapke, B. Bilitewski); (20) Fermentative generation of bio hydrogen and bio methane (D. Rechtenbach, M. Meyer, R. Segmann); (21) Possibilities and limits of testing the yield of biogas according to VDI 4630 (T. Fritz, D. Banemann, N. Engler, M. Nelles); (22) Generation of biogas from renewable raw materials in a laboratory biogas plant (S. Wesolowski, E. Ferchau, D. Trimis, N. Ohly); (23) Dry fermentation in the agriculture: Which substrates and technologies are applied (P. Weiland, J. H. von Thuenen); (24) Semi-technical investigations according to the operation at limiting load of a solid reactor used in the fermentation of maize silage (M. Tietze, V. Kuehn, G. Langhans); (25) Industrial-scale experiences in the high-load operation of dry fermenters in the fermentation of renewable raw materials - mono fraction (G. Langhans); (26) Processing and feeding of biogas in Europe - Becomes the idea the trend? (M. Weithaeuser, F. Scholwin); (27) Processing of biogas and power supply to the public grid (M. Harasek, A. Makaruk, M. Miltner); (28) Design for the drying of waste sludge with waste heat from biogas plants for the supply of a cement work (U. Eymann); (29) Comparison of fermentation and combustion of biomass (G. Hoffmann).

  8. DGMK technical meeting: SCC - latest developments and experiences in practice. Papers; DGMK-Fachtagung: SCC - Neueste Entwicklungen und Erfahrungen aus der Praxis. Vortraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2002-07-01

    Occupational safety and health management systems were the topic of the DGMK meeting. Certification of industrial plants by Safety Certificat Contractors (SSC) becomes a competitive property in mineral oil industry. Experiences, training of employees, accident statistics and health improvement of various enterprises are reported. (uke)

  9. International ETG-Congress 2007. Special meeting 1: Hybrid drive engineering - power efficient electrical drives. Special meeting 2: Customer benefit by new technologies in railway engineering.. Proceedings; Internationaler ETG-Kongress 2007. Fachtagung 1: Hybridantriebstechnik - Energieeffiziente elektrische Antriebe. Fachtagung 2: Kundennutzen durch neue Technologien in der Bahntechnik. Vortraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2007-07-01

    The specialist conference customer benefit by new technologies in railway engineering took place as part of the international ETG-Congress 2007 (Congress of the Energietechnische Gesellschaft within VDE) in Karlsruhe. Light rapid transit vehicles, operating on DC-fed urban lines and AC-fed regional main lines as well, the state-of-the-art of energy storage devices and their interaction with the DC railway systems power supply, multi-system traction in the European high-speed and goods services and new drive technologies were reviewed. (orig.)

  10. Development of a process for a better biological degradation of dangerous substance by using tensid in the wastewater treatment. Final report; Tensideinsatz - Entwicklung eines Verfahrens zum verbesserten biologischen Abbau gefaehrlicher Stoffe bei der Abwasserreinigung durch Tensideinsatz. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Raebiger, N.; Fischer, U.; Leibfritz, D.

    2001-07-01

    In this Project in an interdisciplinary cooperation the influence of tensides on the performance improvement of biochemical decomposition of persistent substances has been investigated. During the first part of the project (Prof. Raebiger) two continously supplied experimental plants were built. These two plants, using activated sludge from a municipal wastewater treatment plant, were run simultaneously with and without tensides respectively. The investigations show, that the results in regard to the decomposition rate are better from the plant operated with tenside. Also, the decomposition rate in relation to the total solids content has shown to be better in the plant run with tenside in comparison to the plant without tenside. This was especially relevant during simulated malfunctions. In project part II (Prof. Dr. U. Fischer) further investigations into the influence of tensids on the microbial decomposition of pollutants have been conducted using the adapted microorganism cultures taken from the experimental reactors. Investigations using activated sludge flakes and a monoculture in a batchprocess have shown an increased growth in the presence of the investigated tensids. A variation in the pollutant concentration as well as the addition of the tensid Bioversal to the nutrient medias yielded hints for the optimization of the culture conditions. In Part III of the project (Prof. Leibfritz) an extraction process was optimized in order to meet the requirements of the bacteria cultures and the objective of the project. Among other things, the influence of the tensids on the decomposition speed of the pollutants has been demonstrated in the course of this examinations. The findings gathered from this joint project regarding the use of tensids for improved decomposition of persistent substances, particularly during malfunctions and strong changes in the concentration, can be transposed into technical application in the future. (orig.)

  11. Development of an innovative process for sustainable purification of effluents, especially in countries with high insolation. Final report; Entwicklung eines innovativen Verfahrens zur nachhaltigen Abwasserreinigung, besonders in Laendern mit hoher Sonneneinstrahlung. Endbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-07-01

    General globalisation and increasing orientation of exporting branches of environmental technology towards the so called developing countries or threshold countries require new technological approaches which facilitate sustainable management in those countries especially with waste and sewage treatment. In order to protect ground and surface waters and to reduce ecological damages / nutrient discharge there is an urgent demand to remove not only oxygen consuming organic carbon compounds, but for example also ammonia-nitrogen, nitrate-nitrogen and phosphorus from wastewater in order to prevent further eutrophication of the waters. However it is known that this results in a high technological and financial expenditure. The algae reactor developed in the research project makes use of the synergetic effect of heterotrophic and photoauto-/-heterotrophic organisms immobilized on an inert carrier material as biofilm, in order to achieve a purification efficiency that could so far only be reached with costly procedural solutions. The auto- and heterotrophic microalgae and cyanobacteria established in the biofilm contributed to the COD-decomposition and the oxygen supply for the heterotrophic bacteria in the biofilm. This synergetic effect enabled a COD-decomposition of up to 94%. The developed and tested process allowed for an extensive nitrogen decomposition of up to 80%. The phosphorus reduction correlated with the content of green algae in the biofilm and amounted up to 40%. The excess biomass formed during the process could be anaerobically converted into biogas at high methane contents (up to 74%). Alternatively, the excess biomass could also be utilized as NPK-fertilizer. A first calculation of profitability showed that the compact design and the fact that a technical ventilation of the algae reactor is not necessary because of the oxygen supply for the heterotrophic bacteria by microalgae and cyanobacteria resulted in extensive economies for investment costs and operating expenses compared to an aeration plant dimensioned for 1,000 pe. The specific technical application of the synergetic effect between photauto-/-photoheterotrophic organisms and heterotrophic bacteria decomposing COD in an algae reactor thus lead to an effective and low-priced decentral sewage treatment process according to the purpose of the project. (orig.)

  12. Stabilization of the cleaning of anaerobic waste water with the aid of activated sludge following receipts of hydrogen peroxide; Stabilisierung der anaeroben Abwasserreinigung durch Belebtschlamm nach Eintrag von Wasserstoffperoxid

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stupperich, E. [Ulm Univ. (Germany). Abt. Angewandte Mikrobiologie; Gerstmeir, R. [Ulm Univ. (Germany). Abt. Angewandte Mikrobiologie; Marqua, J. [Ulm Univ. (Germany). Abt. Angewandte Mikrobiologie; Rothfuss, A. [Ulm Univ. (Germany). Abt. Angewandte Mikrobiologie

    1996-12-31

    Some municipal and industrial sewage treatment plants comprise an aerobic and an anaerobic unit. However, discharge conditions may be such as to cause strong oxidants like hydrogen peroxide (H{sub 2}O{sub 2}) to enter the anaerobic unit. As measurements of the reduction-oxidation potential in an acidification stage showed, small concentrations of H{sub 2}O{sub 2}, already, may cause irreversible damage to the anaerobic bacterial strains living there. Adding activated sludge from the aerobic unit to such a system can prevent the damage. Probably, the enzyme catalase protects the anaerobic system against the oxydizing effect of hydrogen peroxide: this enzyme from aerobic bacteria and optionally aerobic bacteria causes the ecologically compatible decomposition of hydrogen peroxide into water and oxygen, which is substantially less reactive. Optionally aerobic bacteria, which are also added, protect the anaerobic system further by consuming this oxygen. (orig.) [Deutsch] Manche kommunalen und industriellen Klaeranlagen bestehen aus einer Aerobie und einer Anaerobie. Verschiedene Einleitungsbedingungen koennen aber dazu fuehren, dass in die Anaerobie starke Oxidationsmittel wie Wasserstoffperoxid (H{sub 2}O{sub 2}) gelangen. Messungen des Redoxpotentials in einer Versaeuerungsstufe zeigen, dass bereits geringe Konzentrationen an H{sub 2}O{sub 2} die dort lebenden anaeroben Bakterienkulturen irreversibel schaedigen. Wird aber einem solchen System Belebtschlamm aus der Aerobie zudosiert, so kann diese Schaedigung verhindert werden. Wahrscheinlich schuetzt das Enzym Katalase die Anaerobie vor der oxidierenden Wirkung des Wasserstoffperoxids. Dieses Enzym aus aeroben und fakultativ aeroben Bakterien zersetzt naemlich Wasserstoffperoxid oekologisch vertraeglich in Wasser und den bedeutend weniger reaktiven Sauerstoff. Zum Schutz der Anaerobie wird auch dieser Sauerstoff durch die zudosierten fakultativ aeroben Bakterien verbraucht. (orig.)

  13. Effects of temperature, plant configuration and loading on the effluent concentration of biological sewage treatment plants; Einfluss von Temperatur, Anlagenkonfiguration und Auslastung auf die Ablaufkonzentration bei der biologischen Abwasserreinigung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Durth, A.

    2000-07-01

    The design of wastewater treatment plants is generally based on the maximum growth rate of the nitrifiers, which is smaller and shows a stronger dependency on temperature than the growth rate of heterotrophic bacteria. This 'kinetic temperature influence' is usually described by exponential equations with a temperature coefficient {theta}. Using these equations for the design of treatment plants results in large volumes of the aeration basin, followed by high investment cost and consumption of large space. On the other hand, long-term effluent data from various plants reveal a small or even no temperature influence on the effluent concentrations. This effect has to be attributed to other influences, which can only be taken into account by modelling the process as a whole. Therefore, the aim of this thesis is to quantify the temperature influence on the effluent concentration of biological treatment by modelling the entire treatment process. (orig.)

  14. Comparative experimental studies of different fluidized-bed reactor systems with regard to their anaerobic sewage treatment suitability; Vergleichende experimentelle Untersuchung verschiedener Wirbelbett-Reaktorsysteme im Hinblick auf ihre Eignung fuer die anaerobe Abwasserreinigung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buettgenbach, L.

    1991-12-12

    Gas-induced fluidized-bed reactors are suited for permanent anaerobic digestion without runbacks. The carrier particles must have a high fixing capacity and mechanical stability for permanent-biofilm formation. The suitability of macroporous polyurethane carrier materials, the biofilm formation properties, the digestion of substrates and the production of biogas were investigated for synthetic waste water and potato starch waste water in 70 l liquid upward current reactors, bubble column reactors and gas lift loop reactors with/out gas recirculation. (LU) [Deutsch] In gasinduzierten Wirbelbett-Reaktoren ist eine prozessstabile anaerobe Abbaureaktion ohne Abwasserruecklauf moeglich. Die Anforderungen an die Fixierkapazitaet und die mechanische Stabilitaet der Traegerpartikel zur Erzeugung stabiler Biofilme ist hoch. Experimentell wurden in begasten und unbegasten Systemen (Fluessigkeits-Aufstromreaktor, Blasensaeulenreaktor, Gaslift-Schlaufenreaktor, Reaktorvolumen jeweils 70 l) die Eignung makroporoeser Traegermaterialien aus Polyurethanmasse, die Biofilmbildung, der Substratabbau und die Biogasproduktion untersucht. Eingesetzt wurde ein synthetisches Abwasser und ein Abwasser aus der Staerkeindustrie (Kartoffelfruchtwasser). (LU)

  15. Fludized-bed process for complex municipal sewage treatment systems using micro-organisms immobilized on heterogenous polymer structures (biocompounds); Wirbelbettverfahren zur komplexen kommunalen Abwasserreinigung unter Verwendung von auf heterogenen Polymerstrukturen (Biocompounds) immobilisierten Mikroorganismen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ochmann, C.

    2004-07-01

    Within the context of the present work, novel carriers for immobilizing microorganisms have been developed and tested both in the laboratory and on a semi-industrial scale. It was the primary target to optimize the known processes in deep biofilms such that, besides carbon compounds decomposition and nitrification, a directed (and sufficient) denitrification would also become possible. Prerequisite for purposefully influencing denitrification processes is to realize biofilms of a definite thickness. This cannot be ensured by means of the carriers used hitherto in practice. The approach consists in the use of heterogeneous polymer structures (biocompounds) made of two differently rapidly degradable biopolymers. The biopolymer that is more slowly degradable forms a matrix into which the rapidly degradable biopolymer is inserted in form of particles arranged from one another at a distance. Based on the primary biological decomposition of the more rapidly degradable component (''biocorrosion''), porosity is generated in the substrate, releasing carbon at the same time. In this way, anoxic zones are formed based on the existent material gradient, besides protection of the biofilm forming in the pores from mechanical wear and tear. Simultaneously this ensures the supply of carbon to the anoxic zone for denitrification. In examinations (laboratory and semi-technology), it has been shown that simultaneous and continuous degradation of carbon and nitrogen compounds can be achieved in a completely and steadily aerated reaction space through the use of biocompounds. No problems arose both in carbon compounds degradation and nitrification. The removal of nitrogen compounds from wastewater was limited by the denitrification performance, which allowed to identify denitrification as the limiting process within the total process. It was possible to show that the N{sub tot} elimination rate is a function of the C/N ratio in crude wastewater. (orig.)

  16. Optimization of waste water discharge and waste water cleaning on the basis of measurements of the organic pollutant load; Optimierung von Abwasserableitung und Abwasserreinigung durch Messung der organischen Abwasserbelastung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haeck, M. [Dr. Bruno Lange GmbH Berlin, Duesseldorf (Germany)

    1999-07-01

    The spectral absorption coefficient (SAC) is a sum parameter for describing the organic pollutant load of waste water. It is based on a purely physical measuring technique and can be monitored continuously and directly in the medium by means of the described UV process probe. From this arise numerous opportunities for optimizing waste water discharge and cleaning. (orig.) [German] Der spektrale Absorptionskoeffizient (SAK) ist ein Summenparameter zur Beschreibung der organischen Abwasserbelastung. Er basiert auf einem rein physikalischen Messverfahren und kann mit der hier vorgestellten UV-Prozess-Sonde kontinuierlich und direkt im Medium erfasst werden. Daraus ergeben sich zahlreiche Moeglichkeiten zur Optimierung von Abwasserableitung und -reinigung. (orig.)

  17. Surface land ownership and mining; Report on the technical meeting of the Institute for Mining- and Energy Law, Bochum University. Oberflaecheneigentum und Bergbau; Bericht ueber die Fachtagung des Instituts fuer Berg- und Energierecht and der Ruhr-Universitaet Bochum

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stueer, B

    1993-03-01

    Summing up the contents of papers and discussions of the January 1993 meeting in Bochum, which gathered about 130 experts from politics, industry, science, the mining industry, the judiciasy, and the ministerial level of public administration, it can be stated that there is general approval among the experts of the new line of orientation given by the recent court rulings, towards a reassessment of the relationship between the mining industry and surface land ownership, strengthening the protection of third parties. This new approach having been readily adopted in practice, there already are many contracts reflecting the change in the mining industry's conception of itself, and experts wellcomed the turn away from the principle of 'tolerate and liquidate'. (HSCH)

  18. Customer benefit by new technologies in railway engineering. Specialist conference in the course of the ETG congress 2007; Kundennutzen durch neue Bahn-Technologien. Fachtagung im ETG-Kongress 2007

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Steimel, A. [Ruhr-Univ. Bochum (Germany). Lehrstuhl EELE

    2008-01-15

    The specialist conference customer benefit by new technologies in railway engineering took place as part of the international ETG-Congress 2007 (Congress of the Energietechnische Gesellschaft within VDE) in Karlsruhe. Light rapid transit vehicles, operating on DC-fed urban lines and AC-fed regional main lines as well, the state-of-the-art of energy storage devices and their interaction with the DC railway systems power supply, multi-system traction in the European high-speed and goods services and new drive technologies were reviewed. (orig.)

  19. Energy plants increasingly important. Scientific results and practical experiences on the production of biogas plants and short rotation coppices. Symposium; Energiepflanzen im Aufwind. Wissenschaftliche Ergebnisse und praktische Erfahrungen zur Produktion von Biogaspflanzen und Feldholz. Fachtagung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heiermann, M.; Scholz, V.; Foltan, H. (comps.)

    2007-05-15

    The conference proceedings contain 15 contributions on energy plants: energy plant production in Germany - developments and research activities; potentials and constraints of cultivating energy crops; environmental aspects of production and utilization of energy plants; costs of energy crop supply; crops for the biogas production in the territory of Brandenburg; mixed cropping systems on sandy soils - alternative cropping strategies; impact of ensiling process on biogas production - recent research results; solid state anaerobic digestion of renewable biomass sources - state of research and development; energy crops as feedstock in a biogas plant; proffer and demand of wood fuel in the State of Brandenburg; regulatory framework of growing short rotation coppice; mechanization of SRC production; 20 years of short rotation coppice; willow production and marketing in Denmark; short rotation coppice production in Italy.

  20. Geothermics - energy for the future. Proceedings; Geothermie - Energie der Zukunft. Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1997-12-01

    The proceedings volume of the 4th Geothermal Congress, held in Constance in 1996, comprises 74 papers on the following subjects: 1. Practical applications of hydrogeothermal resources; 2. Hot dry rock; 3. Geothermal heat pumps; 4; Economic aspects of geothermal energy. (AKF) [Deutsch] Der Tagungsband zur 4. Geothermischen Fachtagung 1996 in Konstanz enthaelt 74 Beitraege, die sich mit den folgenden Schwerpunkten befassen: 1. Praktische Anwendungen der Hydrogeothermie; 2. Hot-dry-rock; 3. Oberflaechennahe/untiefe Geothermie; 4. Geothermie und wirtschaftliche Fragen. (AKF)

  1. Using the tool of Life Cycle Assessment for evaluating processes of waste water and sludge treatment; Einsatzmoeglichkeiten des Life Cycle Assessment in der Bewertung von Verfahren der Abwasser- und Schlammbehandlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gigerl, T.; Rosenwinkel, K.H. [Hannover Univ. (Germany). Inst. fuer Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik; Wiebusch, B. [Eurawasser Aufbereitungs- und Entsorgungs GmbH, Berlin (Germany)

    1999-07-01

    Whenever advances in waste water treatment were achieved in the past they have spelt technically more sophisticated processes for the elimination of water-toxic products. At present, waste water treatment technology faces further demands. Apart from the issue of economy and the avoidance of excessive burdens to citizens, a question increasingly raised is whether waste water cleaning processes are themselves environment-friendly. Related studies are internationally known as Life Cycle Assessment (LCA). (orig.) [German] Fortschritte in der Abwasserreinigung bedeuteten bisher jeweils technisch aufwendigerere Loesungen zur Eliminierung gewaesserschaedigender Stoffe. Heute muss sich die Abwassertechnik weiteren Anforderungen stellen. Neben der Wirtschaftlichkeit und damit der Vermeidung unzumutbarer Belastungen fuer die Buerger wird immer mehr die Frage gestellt, ob die Verfahren der Abwasserreinigung selbst umweltvertraeglich sind. Die damit verbundenen Untersuchungen werden international als 'Life Cycle Assessment (LCA)' bezeichnet. (orig.)

  2. Fuel wood symposium; Symposium Energieholz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wild, C.; Wauer, A. (comps.)

    2001-07-01

    The Bavarian State Institute of Forestry (LWF) organised a 'Fuel Wood Symposium' in Freising-Weihenstephan on 17.11.2000. The purpose of this specialist conference was to give an overview of the use of biomass, especially wood, as an source of energy. (orig.) [German] Die Bayerische Landesanstalt fuer Wald und Forstwirtschaft richtete am 17.11.2000 in Freising-Weihenstephan das 'Symposium Energieholz' aus. Ziel der Fachtagung war es, einen Ueberblick ueber die energetische Nutzung von Biomasse, insbesondere Holz, zu geben. (orig.)

  3. Disposal of sewage sludge - problems and options; Klaerschlammentsorgung - Probleme und Moeglichkeiten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kobelt, G.

    2000-06-01

    Sewage sludge production cannot be avoided. In consequence, the sewage sludge produced must either be utilised or combusted for heat and power generation. [German] Da Klaerschlaemme bei der Abwasserreinigung zwangsmaessig anfallen, ist ihre Vermeidung im Sinne des Paragraphen 4 (1), 1 des KrW/AbfG nicht moeglich. Deshalb muss es das Ziel einer vernuenftigen und geordneten Klaerschlammwirtschaft sein, den groesstmoeglichen Anteil des gesamten Schlammaufkommens, wie es das Gesetz ebenfalls vorschreibt, stofflich zu verwerten oder zur Gewinnung von Energie zu nutzen (energetische Verwertung). (orig.)

  4. Reaction behaviour of DSD waste plastics in hydrogenating liquefaction with varied times of residue and reaction temperatures; Das Reaktionsverhalten von DSD-Kunststoffabfaellen in der hydrierenden Verfluessigung bei Variation von Verweilzeit und Reaktionstemperatur

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Burgtorf, J.; Meier zu Koecker, H. [Technische Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Energietechnik

    1996-12-31

    Hydrogenation is an established process of waste plastics recycling. At the 1st DGMK Technical Meeting at Velen, the Energy Engineering Institute of Berlin Technical University presented studies on the reaction behaviour of waste plastics collected by the DSD (Duales System Deutschland) during hydrogenating liquefaction. The studies have been finished by now, and some results are presented, with particular regard to times of residue and reaction temperaperatures. (orig) [Deutsch] Die Hydrierung ist ein etabliertes Verfahren der rohstofflichen Verwertung von Kunststoffabfaellen. Die auf der 1. DGMK-Fachtagung in Velen vorgestellten Arbeiten des Instituts fuer Energietechnik der Technischen Universitaet Berlin zum Reaktionsverhalten von Kuststoffabfaellen aus der Sammlung des Dualen Systems Deutschland (DSD) in der hydrierenden Verfluessigung sind inzwischen abgeschlossen. Einige Ergebnisse werden hier unter besonderer Beruecksichtigung der Parameter Verweilzeit und Reaktionstemperatur dargestellt. (orig)

  5. Reaction behaviour of DSD waste plastics in hydrogenating liquefaction with varied times of residue and reaction temperatures; Das Reaktionsverhalten von DSD-Kunststoffabfaellen in der hydrierenden Verfluessigung bei Variation von Verweilzeit und Reaktionstemperatur

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Burgtorf, J; Meier zu Koecker, H [Technische Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Energietechnik

    1997-12-31

    Hydrogenation is an established process of waste plastics recycling. At the 1st DGMK Technical Meeting at Velen, the Energy Engineering Institute of Berlin Technical University presented studies on the reaction behaviour of waste plastics collected by the DSD (Duales System Deutschland) during hydrogenating liquefaction. The studies have been finished by now, and some results are presented, with particular regard to times of residue and reaction temperaperatures. (orig) [Deutsch] Die Hydrierung ist ein etabliertes Verfahren der rohstofflichen Verwertung von Kunststoffabfaellen. Die auf der 1. DGMK-Fachtagung in Velen vorgestellten Arbeiten des Instituts fuer Energietechnik der Technischen Universitaet Berlin zum Reaktionsverhalten von Kuststoffabfaellen aus der Sammlung des Dualen Systems Deutschland (DSD) in der hydrierenden Verfluessigung sind inzwischen abgeschlossen. Einige Ergebnisse werden hier unter besonderer Beruecksichtigung der Parameter Verweilzeit und Reaktionstemperatur dargestellt. (orig)

  6. DGMK faculty meeting: Utilisation of energy and matter of wastes and renewable materials, Velen, 20-22 April 1998. Authors` manuscripts; Beitraege zur DGMK-Fachbereichstagung `Energetische und stoffliche Nutzung von Abfaellen und nachwachsenden Rohstoffen` 20.-22. April 1998 in Velen/Westf.. Autorenmanuskripte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1998-09-01

    This publication of the Deutsche Wissenschafatliche Gesellschaft fuer Erdoel, Erdgas und Kohle e.V. (DGMK) contains papers from the conference of the above title that was held in Velen in April 1998. Key subjects were biomass fluidized-bed pregasification, co-cracking of plastics and petroleum residues, waste incinerators, and economic aspects. (ABI) [Deutsch] Die Deutsche Wissenschaftliche Gesellschaft fuer Erdoel, Erdgas und Kohle e.V. (DGMK) veroeffentlicht Beitraege zu Fragen der energetischen und stofflichen Nutzung von Abfaellen und nachwachsenden Rohstoffen von ihrer Fachtagung in Velen im April 1998. Projekte befassen sich mit der Biomassevergasung in der Wirbelschicht und dem Cocracken von Kunststoffen und Erdoelrueckstaenden. Verschiedene Konzepte zum Betrieb von Muellverbrennungsanlagen werden vorgestellt und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen aufgestellt. (ABI)

  7. Diagnosis of structures. Practical applications and future tasks of non-destructive testing; Bauwerksdiagnose. Praktische Anwendungen Zerstoerungsfreier Pruefungen und Zukunftsaufgaben

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2016-05-01

    The preservation of buildings is increasingly becoming the focus of public attention, not least because of traffic restrictions on roads and bridges, which have grown significantly in recent years. Here the building inspectors is of particular importance to assess the causes and extent of repair work as required. This non-destructive testing in the construction industry (ZfPBau method) have become indispensable. However, very few rules are found in construction in contrast to the classical industrial NDT. Also the offers to the qualification of examiners are low, but but in the meantime available. The symposium takes this conflict area to less regulation and a high demand of professional services. One of tasks of the future is the reliable evaluation of existing structures. The foundation was laid by the adoption of the directive for the recalculation of road bridges in 2011 to have results of non-destructive examination incorporated in recalculations. Meanwhile are first experiences on investigations and recalculations of bridges that will be presented at the symposium for the first time. [German] Die Erhaltung von Bauwerken rueckt immer mehr in den Fokus der Oeffentlichkeit, nicht zuletzt durch Verkehrseinschraenkungen an Strassen und Bruecken, die in den letzten Jahren spuerbar zugenommen haben. Dabei kommt den Bauwerkspruefern eine besondere Bedeutung zu, Ursachen und Umfang von Instandsetzungsmassnahmen bedarfsgemaess abzuschaetzen. Hierbei sind zerstoerungsfreie Pruefverfahren im Bauwesen (ZfPBau-Verfahren) nicht mehr wegzudenken. Allerdings sind im Gegensatz zur klassischen industriellen ZfP im Bauwesen sehr wenige Regelwerke anzutreffen. Auch die Angebote zur Qualifizierung von Pruefern sind gering aber mittlerweile vorhanden. Die Fachtagung greift dieses Spannungsfeld geringer Regelsetzung und grossem Bedarf qualifizierter Dienstleistungen auf. Ein Aufgabenfeld der Zukunft ist die zuverlaessige Bewertung von Bestandsbauwerken. Durch das Inkrafttreten der

  8. Online measuring devices at sewage treatment plants - state of the art and future market potential; On-Line-Messtechnik auf Klaeranlagen - Aktueller Stand und Marktpotential fuer die Zukunft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baumann, P [Inst. fuer Siedlungswasserbau, Wasserguete- und Abfallwirtschaft der Univ. Stuttgart, Abt. Abwassertechnik (Germany); Schlegel, S [Emschergenossenschaft, Essen (Germany)

    1998-12-31

    By means of a survey commissioned by ATV/GFA, the purposes of use and spheres of use as well as the operating experience with online measuring devices for the determination of ammonium, oxidized nitrogen compounds and orthophosphate were established and evaluated. In addition, data were acquired with the aid of other units for the continuous recording of chemical and physical parameters of sewage treatment. Finally, the future market potentials and development pospects of online measuring devices were evaluated. (orig.) [Deutsch] Anhand einer im Auftrag der ATV/GFA durchgefuehrten Umfrage wurden Einsatzzweck, Einsatzbereiche und Betriebserfahrungen von On-line-Messgeraeten zur Bestimmung von Ammonium, oxidierten Stickstoffverbindungen und Orthophosphat dargestellt und bewertet. Zusaetzlich wurden auch Daten von anderen Geraeteeinheiten zur kontinuierlichen Erfassung von chemischen und physikalischen Parametern bei der Abwasserreinigung erhoben. Anschliessend wurde das zukuenftige Marktpotential und die Entwicklungsmoeglichkeiten bei der On-line-Messtechnik bewertet. (orig.)

  9. Selected examples of online measuring techniques for N and P elimination at sewage treatment plants; Ausgewaehlte Beispiele fuer die Online-Messtechnik zur N- und P-Elimination in Klaeranlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wolffson, C.

    1997-12-31

    More stringent demands on the pollutant concentration of effluents call for stricter self-monitoring and enhanced process control. Devices for measuring ammonium, nitrate and phosphate that suit practical requirements are available. The readings continuously obtained can be additionally used by the control room, within the framework of modern sewage plant process control, for process monitoring. Apart from the financial advantages of saving ventilation energy and chemicals, control loops with continuous measurements are superior in that they enhance the process stability of sewage treatment. (orig.) [Deutsch] Verschaerfte Einleitungsbedingungen erfordern verstaerkte Eigenueberwachung und verbesserte Prozessregelung. Betriebstaugliche Dauermessgeraete fuer Ammonium, Nitrat und Phosphat stehen zur Verfuegung. Die kontinuierlich anfallenden Messwerte koennen im Rahmen der modernen Klaeranlagenleittechnik neben der Prozessregelung zusaetzlich in den Schaltwarten zur Prozessueber-wachung genutzt werden. Neben den Einsparungsmoeglichkeiten fuer Belueftungsenergie und Chemikalien, die einen finanziellen Vorteil bedeuten, liegt der entscheidende Vorzug der Regelkreise mit konti-nuierlichen Messungen in der Verbesserung der Prozessstabilitaet der Abwasserreinigung. (orig.)

  10. Online measuring devices at sewage treatment plants - state of the art and future market potential; On-Line-Messtechnik auf Klaeranlagen - Aktueller Stand und Marktpotential fuer die Zukunft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baumann, P. [Inst. fuer Siedlungswasserbau, Wasserguete- und Abfallwirtschaft der Univ. Stuttgart, Abt. Abwassertechnik (Germany); Schlegel, S. [Emschergenossenschaft, Essen (Germany)

    1997-12-31

    By means of a survey commissioned by ATV/GFA, the purposes of use and spheres of use as well as the operating experience with online measuring devices for the determination of ammonium, oxidized nitrogen compounds and orthophosphate were established and evaluated. In addition, data were acquired with the aid of other units for the continuous recording of chemical and physical parameters of sewage treatment. Finally, the future market potentials and development pospects of online measuring devices were evaluated. (orig.) [Deutsch] Anhand einer im Auftrag der ATV/GFA durchgefuehrten Umfrage wurden Einsatzzweck, Einsatzbereiche und Betriebserfahrungen von On-line-Messgeraeten zur Bestimmung von Ammonium, oxidierten Stickstoffverbindungen und Orthophosphat dargestellt und bewertet. Zusaetzlich wurden auch Daten von anderen Geraeteeinheiten zur kontinuierlichen Erfassung von chemischen und physikalischen Parametern bei der Abwasserreinigung erhoben. Anschliessend wurde das zukuenftige Marktpotential und die Entwicklungsmoeglichkeiten bei der On-line-Messtechnik bewertet. (orig.)

  11. Verbrennungsmotoren

    Science.gov (United States)

    Schreiner, Klaus

    Das Kapitel "Verbrennungsmotoren" gibt eine Einführung in das wichte und große Gebiet der Verbrennungsmotoren. Leserinnen und Lesern, die noch nie etwas über Verbrennungsmotoren gehört haben, wird empfohlen, zunächst den Abschnitt 1 zu lesen. Dieser ist bewusst einfach und anschaulich geschrieben, um den Zugang zum Thema zu erleichtern. Danach können gezielt weitergehende Informationen in den Abschnitten 2 bis 9 studiert werden. Diese Abschnitte wurden so verfasst, dass man sie nicht nacheinander lesen muss. Grundlage ist jeweils nur der Abschnitt 1. Dieser selbst ist so verfasst, dass das Wichtigste ganz am Anfang steht. Je weiter hinten man in diesem Abschnitt ankommt, umso spezieller werden die Themen. Bei nur begrenztem Interesse an dem Thema Verbrennungsmotoren kann man das Lesen des Abschnitts 1 jederzeit abbrechen und hat trotzdem das bis dahin Wichtigste erfahren.

  12. Planning, installation and use of ventilation systems for smoke and heat removal. Cooperation between architects, planners, and builder-owners; Planung, Einbau und Anwendung von Rauch- und Waermeabzugsanlagen. Zusammenwirken zwischen Architekt, Planer und Bauherr

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koschnitzki, K. [Duisburg Univ. (Germany). Inst. fuer Anlagenplanung und Systemtechnik; Berg, M. [e.t.s. Umwelt- und Sicherheitstechnik GmbH, Kleve (Germany)

    1998-05-01

    Cooperation between planners, builder-owners and technical experts is important for efficient fire prevention. This involves ventilation systems for smoke and heat removal as well as other safety components. Legal regulations must be implemented so as to obtain a fire protection concept with defined goals and to achieve maximum protection of furniture and inhabitants. (orig.) [Deutsch] Bei der Umsetzung von Brandschutzkonzepten in der Gebaeude- und Anlagenplanung ist das gemeinsame Vorgehen von Planer, Bauherr und Fachunternehmen von elementarer Wichtigkeit fuer ein ausgereiftes Sicherheitskonzept. Hierzu gehoeren Rauch- und Waermeabzugsanlagen und weitergehende sicherheitstechnische Komponenten. Auflagen und behoerdliche Bestimmungen sind so umzusetzen, dass ein Brandschutzkonzept mit definierten Schutzzielen entsteht. Fuer den Bauherrn soll ein maximaler Sachwert- und Personenschutz gewaehrleistet sein. (orig.)

  13. Balancing and dynamic behaviour of a biofilter plant for complete cleaning of municipal sewage; Bilanzierung und dynamisches Verhalten einer Biofilteranlage zur Vollreinigung von kommunalem Abwasser

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dickgreber, M.; Luebbecke, S. [Preussag Wassertechnik GmbH, Bremen (Germany)

    1999-07-01

    Where municipal sewage treatment plants need to be extended or enlarged, biofilter systems represent an economical alternative. They can be used both for supplementary residual elimination purposes and to treat complete sewage streams. For a biofilter system for complete cleaning of sewage employing the DENIPOR trademark -NCS process which has been in operation since 1996 (2*500 population value), studies in process dynamics are carried out and a complete balance is set up. (orig.) [German] Biofilter stellen bei notwendigen Erweiterungen und Ausbaumassnahmen von kommunalen Klaeranlagen eine wirtschaftliche Alternative dar. Sie koennen fuer weitergehende Restreinigungsaufgaben und zur Vollstrombehandlung eingesetzt werden. An einer seit 1996 in Betrieb befindlichen Biofilteranlage zur Vollreinigung von kommunalem Abwasser nach dem DENIPOR {sup trademark} -NCS Verfahren (2*500EW) werden Untersuchungen zur Prozessdynamik sowie eine vollstaendige Bilanzierung durchgefuehrt. (orig.)

  14. Decentral strategies in liberalised markets; Dezentrale Strategien in liberalisierten Maerkten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leonhardt, W. [Futur 3 Saarbruecker Zentrum fuer integrierte Zukunftskonzepte, Saarbruecken (Germany)

    2001-07-01

    The role of biomass in the field of future energy supply will be extremely important. We will only be able to achieve a complete change in the field of energy, if the field of classic solar energy - examples: photovoltaics, collectors, wind energy - can be extended with the field of stored solar energy, as it is available in each tree, in each plant. This experts' meeting with its numerous contributions to the subject biomass utilisation is only one proof that the problem has been noticed and that we are making very good progress on using these chances and on converting them into specific projects. However, the success does not depend too much on the technical realisation, even though innovative solutions are required, but more on the environmentally friendly production. (orig.) [German] Der Rolle der Biomasse kommt in der kuenftigen Energieversorgung eine ueberragende Bedeutung zu. Wir koennen die Energiewende nur schaffen, wenn zu der klassischen Solarenergie - Beispiele: Photovoltaik, Kollektoren, Windenergie - die gespeicherte Sonnenenergie kommt, wie sie uns in jedem Baum, in jeder Pflanze zur Verfuegung steht. Dass das Problem erkannt ist und wir auf dem besten Weg sind, die neuen Chancen zu nutzen und in konkrete Projekte umzumuenzen, belegt nicht zuletzt diese Fachtagung mit ihrer Vielzahl von Beitraegen zum Thema Biomasse-Nutzung. Entscheidend fuer den Erfolg ist dabei jedoch nicht so sehr die technische Umsetzung, wenngleich auch hier innovative Loesungen gefordert sind, als vielmehr die umweltvertraegliche Produktion. (orig.)

  15. Sewage sludge disposal-requirements, expense and acceptance; Klaerschlammentsorgung zwischen Anspruch, Aufwand und Akzeptanz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gruenebaum, T. [Ruhrverband, Essen (Germany)

    1997-02-01

    Production of sewage sludges is unavoidable at wastewater treatment. Sewage sludges shall be used in agriculture. Although the content of hazardous substances in sewage sludges has obviously been minimized, the use of those sludges is limited because of the low acceptance in agriculture and food industry. Therefore it is necessary to build up methods of disposal which make possible and ensure a medium- or even longtime disposal. Incineration seems to be the solution since the requirements for landfill of sewage sludges have been renewed. The currently valid transitional regulation lead to remarkable reactions of the disposal market. The plans for sewage sludge disposal have to agree with the principles of environmental protection, safety, economic efficiency, good realization and operational handling. (orig.) [Deutsch] Bei der Abwasserreinigung faellt Klaerschlamm an. Dieser ist moeglichst in der Landwirtschaft zu verwerten. Obwohl die Schadstoffgehalte der Klaerschlaemme in den letzten 15 Jahren sehr deutlich gesunken sind, ist der Einsatz durch Akzeptanzprobleme in der Landwirtschaft und bei der Nahrungsmittelindustrie limitiert. Es gilt deshalb, Entsorgungspfade aufzubauen, die eine mittel- und langfristige Sicherung der Entsorgung ermoeglichen. Nach den neueren Anforderungen an eine Deponierung ist demnach immer eine Verbrennung vorzusehen. Die z.Z. noch geltende Uebergangsregelung hat zu massiven Reaktionen des Entsorgungsmarktes gefuehrt. Die Planungen zur Klaerschlammentsorgung muessen sich an den Grundsaetzen der Umsetzbarkeit und betrieblichen Handhabbarkeit ausrichten. (orig.)

  16. Sewage sludge: arisings, environmental impact, utilisation, disposal. Private wastewater disposal companies present memorandum; Klaerschlamm: Aufkommen, Belastung, Verwertung und Entsorgung. Private Abwasserentsorger legen Memorandum vor

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anon.

    1999-05-01

    The more wastewater is cleaned to a high level of purity, the more sewage sludge arises. Problems of quantity and quality are closely intertwined with technical developments and changes in the legal framework. This applies as much to wastewater purification as it does to the utilisation or disposal of sewage sludge. Early this year the Association of Private Wastewater Disposal Companies (Verband der privaten Abwasserentsorger e.V., VpA) presented a memorandum on sewage sludge management which is intended to lead to greater transparency in this market segment of environmental protection. [Deutsch] Je mehr Abwasser auf hohem Niveau gereinigt wird, umso groesser ist die Menge des anfallenden Klaerschlamms. Mengen- und Qualitaetsprobleme sind eingebunden in sich wandelnde Techniken und veraenderte gesetzliche Grundlagen - in der Abwasserreinigung wie in der Verwertung oder Beseitigung der Klaerschlaemme. Der Verband der privaten Abwasserentsorger e.V. (VpA) hat Anfang des Jahres ein Memorandum zur Klaerschlammwirtschaft herausgegeben, das fuer groessere Transparenz in diesem Marktsegment des Umweltschutzes sorgen soll. (orig.)

  17. Thermal disposal of sewage sludge: Status and trends; Stand und Entwicklung der thermischen Klaerschlammentsorgung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Johnke, B. [Umweltbundesamt, Berlin (Germany); Wiebusch, B. [Hannover Univ. (Germany). Inst. fuer Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik

    1997-04-01

    In West Germany, 2.5 - 2.75 million t/a of dehydrated sewage sludge from municipal sewage systems must be managed every year. About 30% of this volume is used in agriculture, 14% is combusted,and 56% is dumped. Medium-term forecasts envisage a further increase of the sewage sludge volume to about 3 million t/a for East Germany and West Germany together. According to the specifications of the TA Siedlungsabfall (Technical Guide for Management of Domestic Waste), dumping of untreated sewage sludge will be prohibited from 2005 at the latest. (orig.) [Deutsch] In den alten Bundeslaendern sind derzeit 2,5-2,75 Mio. t/a Klaerschlammtrockensubstanz (TS) aus der kommunalen Abwasserreinigung zu entsorgen, von denen z.Zt. ca. 30% landwirtschaftlich verwertet, ca. 14% verbrannt und 56% auf Deponien abgelagert werden. Die mittelfristigen Erwartungen gehen von einem weiteren Anstieg der Klaerschlamm-Mengen aus, so dass in den alten und neuen Bundeslaendern mit mehr als 3 Mio. t/a Klaerschlammtrockensubstanz (TS) zu rechnen ist, die einer Entsorgung zugefuehrt werden muessen (Quelle: H. Kaiser Unternehmensberatung Tuebingen 1996). Aufgrund der Anforderungen der TA Siedlungsabfall wird spaetestens ab dem Jahr 2005 eine direkte Ablagerung von unbehandelten Klaerschlaemmen auf Deponien wegen des zu hohen organischen Anteils nicht mehr zulaessig sein. (orig.)

  18. Biosorption of heavy metals under anaerobic conditions. Final report; Biosorption von Schwermetallen unter anaeroben Bedingungen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kreikenbohm, R.

    1996-12-31

    The precipitation of heavy metals as hydroxides is the standard technique for the decontamination of waste water streams polluted by these elements. On the other side, progress in research has been made concerning the biosorption onto dead biomass and bioprecipitation supported by physiologically active bacteria. As the aim of this study, a flexible strategy has been envisaged cleaning a waste water with definite heavy metal load underlying the process mentioned above. Suitable bacteria were enriched and the process was tested in a technical plant. As result, a very high efficiency of heavy metal elimination has been found. The field of application covered by the acquired process is identical with the whole range of the waste water streams polluted by heavy metals. In addition, a second stage may be necessary if there are any further contaminants to be removed. (orig.) [Deutsch] Bei der Reinigung von schwermetallhaltigen Abwaessern ist der derzeitige Stand der Technik gegeben durch die Neutralisationsfaellung als Hydroxide, waehrend in der Forschung damit begonnen wurde, Biosorption an devitaler Biomasse oder Biopraezipitation durch physiologisch aktive Bakterien zu untersuchen. Ziel des Vorhabens war die Ermittlung einer flexiblen Strategie fuer die Prozessfuehrung zur Abwasserreinigung bei vorgegebener Schadstoffbelastung auf der Basis des zuletzt genannten Prozesses. Dazu wurden geeignete Bakterien angereichert und das Verfahren in einer Technikumsanlage erprobt. Als Ergebnis wurde bei Zufuhr verschiedener Industrieabwaesser eine sehr hohe Effizienz in der Schwermetallelimination gefunden. Das Anwendungsgebiet des erarbeiteten Verfahrens erstreckt sich auf eine Vielzahl schwermetallbelasteter Abwaesser, wobei - je nach Art der weiteren Inhaltsstoffe - eine zusaetzliche Reinigungsstufe vor- oder nachgeschaltet werden muss. (orig.)

  19. Selective separation of anaerobic sludge by means of hydrocyclones; Selektive Abtrennung von Anaerobschlamm mit Hydrozyklonen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller, M.; Bohnet, M. [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Verfahrens- und Kerntechnik

    1999-07-01

    In anaerobic waste water cleaning, biomass concentration constitutes a central problem because of long generating times and low biomass sinking speeds. In order to decouple hydraulic retention time from biomass retention time, biomass must be fed back into the reactor. The fact that separation by means of common gravitational separators such as sedimentation tanks and baffle plate thickeners is unspecific results in the enrichment in the reactor of inorganic solids, whose presence is corollary to the anaerobic sludge process. Hence, industry has a great interest in separating anaerobic sludge into organic and inorganic constituents as a means of safeguarding high operating stability and degradation efficiency of anaerobic reactors. Hydrocyclones, permitting selective separation, are an obvious approach. (orig.) [German] Bei der anaeroben Abwasserreinigung ist die Biomassekonzentrierung aufgrund langer Generationszeiten und geringer Sinkgeschwindigkeiten der Biomasse ein zentrales Problem. Zur Entkopplung der hydraulischen Verweilzeit von der Verweilzeit der Biomasse ist eine Rueckfuehrung der Biomasse erforderlich. Da bisher eingesetzte Schwerkraftabscheider, wie Absetzbecken und Lamellenklaerer, unspezifisch trennen, kommt es zu einer Anreicherung anorganischer Feststoffe im Reaktor, die sich prozessbedingt im Anaerobschlamm befinden. So hat die Industrie ein grosses Interesse an einer Auftrennung des Anaerobschlamms in organische und anorganische Bestandteile, um eine hohe Betriebsstabilitaet und Abbauleistung der Anaerobreaktoren zu gewaehrleisten. Hierzu bieten sich Hydrozyklone an, weil mit ihnen eine selektive Trennung moeglich ist. (orig.)

  20. Monitoring of organic loads at waste water treatment plant with due consideration of factual necessity, technical feasibility and statutory requirements; Erfassung der organischen Belastung bei Abwasserreinigungsanlagen unter Beachtung der fachlichen Notwendigkeit, der technischen Moeglichkeiten und der gesetzlichen Auflagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baumann, P. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Siedlungswasserbau, Wasserguete- und Abfallwirtschaft

    1999-07-01

    Between the statutory requirement and factual necessity for monitoring organic loads in waste water discharged to municipal and industrial waste water treatment plant and effluents from these there are substantial discrepancies. The paper points out the different approaches and gives recommendations on how to proceed in the future. At plant with stable nitrification, self and external monitoring for BOD{sub 5} can be distinctly reduced without fear of impaired process transparency or water quality. Monitoring organic loads online is little expedient technically, especially where effluent from municipal sewage treatment plants is concerned. But in the industrial sector there exist the most diverse applications with a view to carbon elimination. (orig.) [German] Zwischen den gesetzlichen Anforderungen und der fachlichen Notwendigkeit bei der Erfassung der organischen Belastung im Zu- und Ablauf von kommunalen und industriellen Klaeranlagen bestehen erhebliche Diskrepanzen. In diesem Beitrag werden die unterschiedlichen Ansaetze aufgezeigt und Empfehlungen fuer die zukuenftige Vorgehensweise gegeben. Bei Anlagen mit stabiler Nitrifikation ist die Selbst- wie Fremdueberwachung bezueglich BSB{sub 5} deutlich zu reduzieren, ohne dass Einbussen fuer Prozesstransparenz und Gewaesserqualitaet zu erwarten sind. Die online-Ueberwachung der organischen Belastung ist insbesondere bei Ablaeufen in kommunalen Klaeranlagen fachlich wenig sinnvoll, im Bereich der industriellen Abwasserreinigung ergeben sich dafuer bei dem Reinigungsziel der Kohlenstoffelimination dagegen verschiedenste Anwendungsmoeglichkeiten. (orig.)

  1. Using continuous UV extinction measurements to monitor and control the aerated phase of sequencing batch reactors; Einsatz der kontinuierlichen UV-Extinktionsmessung fuer die Ueberwachung und Regelung der Belueftungsphase in SBR-Anlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nicolet, L.; Rott, U. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Siedlungswasserbau, Wasserguete- und Abfallwirtschaft; Bardeck, S. [Optek-Danulat GmbH (Germany)

    1999-07-01

    The work describes the measurement of UV extinction - expressed as the spectral absorption coefficient SAC - at a randomly chosen wave length as a technique for monitoring organic load in effluents from sequencing batch reactors (SBR) at municipal and industrial waste water treatment plants. Further described is to what extent the continuous determination of the SAC can be used in practice for the control of the aerated phase of sequencing batch reactors. By this means, process stabilization and optimization can be achieved and operating reliability can be enhanced. (orig.) [German] Inhalt dieses Beitrages ist es, die Messung der UV-Extinktion - ausgedrueckt durch den spektralen Absorptionskoeffizient (SAK) - bei einer frei gewaehlten Wellenlaenge als Verfahren fuer die Ueberwachung der organischen Belastung in den Ablaeufen von SBR-Anlagen (Sequencing-Batch-Reactor) in der kommunalen und industriellen Abwasserreinigung vorzustellen. Weiterhin soll dargestellt werden, in wieweit die kontinuierliche Bestimmung des SAK in der Praxis fuer die Regelung der beluefteten Phase von SBR-Anlagen eingesetzt werden kann. Hiermit kann eine Prozessstabilisierung und -optimierung der Anlagen erreicht sowie die Betriebssicherheit erhoeht werden. (orig.)

  2. Production of oil and coke from sludges containing organic pollutants; Gewinnung von Oel und Koks aus organisch belasteten Schlaemmen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Steger, M [Martin Steger GmbH, Eggenfelden (Germany); Meissner, W; Herold, R [Max Aicher Umwelttechnik GmbH, Freilassing (Germany)

    1998-09-01

    Since the mid-eighties, Messrs. Max Aicher Umwelttechnik GmbH at Hammerau, Germany have been investigating sewage sludge pyrolysis. Laboratory experiments and semi-industrial investigations led to the construction of a combined sludge drying and conversion plant (``Aicher sludge recycling process``), in which the organic sludge fraction is converted into recyclable or combustible oils. Carbon is obtained as a by-product in solid form as conversion coke which can be utilized. Apart from sewage sludge, also industrial sludges with high organic fractions can be processed, e.g. sludges and sewage sludges from petroleum processing. (orig.) [Deutsch] In der Bundesrepublik Deutschland beschaeftigt sich die Max Aicher Umwelttechnik GmbH in Hammerau seit Mitte der Achtzigerjahre mit der Niedertemperaturkonvertierung (Pyrolyse) von Klaerschlamm. Versuche im Labor- und im halbtechnischen Massstab fuehrten zur Realisierung einer betriebstechnischen Anlage mit den Komponenten Schlammtrocknung und Konvertierung. Ziel des Aicher-Schlamm-Recycling-Verfahrens ist die Umwandlung der organischen Schlammfraktion in stofflich und energetisch verwertbare Oele. Bei der Umwandlung entsteht fixer Kohlenstoff, der im festen Rueckstand (Konversionskoks) angereichert wird. Neben dem gewonnenen Oel ist auch der produzierte Koks verwertbar. Einsatzstoffe fuer das Verfahren sind neben Klaerschlamm aus der kommunalen Abwasserreinigung vor allem industrielle Schlaemme mit hohen organischen Anteilen z.B. Schlaemme und Klaerschlaemme aus der Erdoelverarbeitung. (orig.)

  3. Operation management systems in the energy economy in `97; Betriebsmanagement-Systeme in der Energiewirtschaft `97

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1997-12-31

    VDI Report 1310 contains the lectures held at the congress on ``Operation management systems in the energy economy `97`` in Wuerzburg on 12 and 13 March 1997. Operation management systems, beside fulfilling several other functions, work with the input they receive from plant management systems. They analyse and condense characteristic values, facilitate optimal utilisation of all resources, and supply in-depth information for the preparation of the management`s strategic decisions. This information concerns the analysis of plant characteristics, monitoring of the service life of heavily loaded plant components, preparation of balances, planning of maintenance and repair measures, purchase, and materials management. The purpose of the congress was to point out developments and present and discuss practical examples from the following areas: power plant, energy network, energy supply for municipalities and industry. [Deutsch] Der VDI-Bericht 1310 enthaelt die Vortraege der gleichnamigen Tagung, die am 12. und 13. Maerz 1997 in Wuerzburg stattfand. Betriebsfuehrungssysteme basieren auf dem Input von Anlagenfuehrungssystemen und uebernehmen weitergehende Aufgaben. Sie analysieren und verdichten Kennwerte, ermoeglichen den optimalen Einsatz aller Betriebsmittel und stellen vertiefte Informationen zur Vorbereitung strategischer Entscheidungen fuer das Management zur Verfuegung. Dabei handelt es sich um die Analyse von Anlagenkennwerten, die Lebensdauerueberwachung hochbelasteter Anlagenteile, das Erstellen von Bilanzen, die Planung von Wartungs- und Instandhaltungsmassnahmen bis hin zum Einkauf und der Materialwirtschaft. Aufgabe der Tagung war es, Entwicklungen aufzuzeigen und praktische Beispiele aus den Sektoren Kraftwerk, Energienetze, kommunale Versorgung und Industrie darzustellen und zu diskutieren. (orig./RHM)

  4. Limits of applicability in NDT inspections. Practical examples; Grenzen der Anwendbarkeit bei ZfP-Pruefungen. Beispiele aus der Praxis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sodeikat, Christian [Ingenieurbuero Schiessl Gehlen Sodeikat GmbH, Muenchen (Germany); Lohse, Carsten [Bewehrungsnachweis und -analyse, Augustusburg (Germany)

    2016-05-01

    Property owners, developers, architects, planners and in many cases courts require further information regarding the state of existing and under construction buildings. In order to avoid concerns on the building structure and to avoid nuisance by noise and dirt and ultimately save costs, structural inspection should be carried out as non-destructive. NDT methods, however, always have application limits that can be very different depending on the methods used and test equipment. However, not every inspection task, the implementation of which customer want, can be solved with NDT methods. The following article presents practical examples of application limits of different NDT methods. [German] Eigentuemer, Bauherren, Architekten, Planer und vielfach auch Gerichte benoetigen weitergehende Informationen bzgl. des Zustands bestehender und auch im Bau befindlicher Bauwerke. Um die Bausubstanz nicht zu beeintraechtigen, Belaestigungen durch Laerm und Dreck zu vermeiden und letztlich Kosten zu sparen, sollen Bauwerksuntersuchungen moeglichst zerstoerungsfrei durchgefuehrt werden. ZfP-Verfahren weisen jedoch immer Anwendungsgrenzen auf, die je nach eingesetzten Verfahren und Pruefgeraeten sehr unterschiedlich sein koennen. Jedoch kann nicht jede Pruefaufgabe, deren Umsetzung sich Auftraggeber wuenschen, mit ZfP-Verfahren geloest werden. Der nachfolgende Beitrag stellt Praxisbeispiele fuer Anwendungsgrenzen verschiedener ZfP-Verfahren dar.

  5. Water resources management, water pollution, and water protection in Japan; Wasserwirtschaft, Wasserverschmutzung und Gewaesserschutz in Japan

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zorn, T. [Hokkaido Univ., Graduate School of Agriculture, Div. of Forestry, Institute of Forest Policy, Sapporo (Japan)

    1996-06-01

    Japan`s balance in environmental-oriented water resources management is contradictory. Some improvements have been achieved, for instance in the treatment of industrial discharges and, in particular, in reducing emissions of toxic heavy metals. Conversely, with other forms of pollution, such as the organic load, no progress has been made so far; in some instances the situation has even deteriorated. However, measures for an advanced protection of waters are planned. New construction, extension, and modernization of wastewater treatment plants are a priority objective in environmental policy. A positive impact on water quality can be expected when the implementation of an emission-charges system for industries and the development of sewerage systems for households, based on the polluter-pays-principle, will be completed. (orig.) [Deutsch] Japans umweltorientierte, wasserwirtschaftliche Bilanz ist zwiespaeltig. Es wurden partiell einige Verbesserungen erzielt, wie z.B. bei der Reinigung industrieller Abwaesser und besonders der Minderung von Eintraegen toxischer Schwermetalle. Bei anderen Belastungsformen, so etwa bei den organischen, liegen dagegen kaum Fortschritte, teilweise sogar Verschlechterungen vor. Ein weitergehender Gewaesserschutz ist jedoch geplant. Neu- und Ausbau sowie Verbesserung von Klaeranlagen sind erklaertes Hauptziel der Umweltpolitik. Mit einer Verbesserung der Gewaesserqualitaet ist zu rechnen, wenn die Installation des Emissionsabgabensystems fuer Industriebetriebe und der Ausbau der Entsorgungseinrichtungen fuer Haushalte, die sich nach dem Verursacherprinzip orientieren, erfolgreich abgeschlossen sind. (orig.)

  6. Aerial mapping of biotope types; Biotoptypenkartierung aus der Luft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tielbaar, H.C. [Hansa Luftbild GmbH, Muenster (Germany). Umweltdaten und Landschaftsplanung

    1996-12-31

    Landscape planning is a very important instrument for determination of nature protection and landscape cultivation purposes. For production of surface covering basic data aerial photo flights for interpretation purposes are carried out using color-infrared-films. In such aerial photos the vegetation is already figured highly differentiated. On the basis of the biotope structure received on the spot an interpretation key is set up which allows an evaluation of aerial photos from large districts. This interpretation covers also existing biological, geological and soildata. All data of aerial photos serve for development of special maps and may flow into. Geo-information-systems (GIS) which allow a still more extensive analysis. (orig.) [Deutsch] Landschaftsplanung ist ein wichtiges Instrument zur Bestimmung der Belange von Naturschutz und Landespflege. Zur Gewinnung flaechendeckender Grundlagendaten werden Luftbildbefliegungen fuer Interpretationszwecke durchgefuehrt; zur Verwendung kommen dabei Color-Infrarotfilme. In solchen Luftbildern wird die Vegetation bereits sehr differenziert abgebildet. Auf der Grundlage der vor Ort festgestellten Biotopstruktur wird ein Interpretationsschluessel erstellt, der eine Auswertung der Luftbilder grosser Landschaftsraeume ermoeglicht. In diese Interpretation fliessen vorhandene Datenkollektive biologischer oder auch geologischer bzw. bodenkundlicher Art ein. Die gesamten Datenkollektive der Luftbilder dienen zur Erstellung thematischer Karten und koennen zudem in Geo-Informationssysteme (GIS) einfliessen, die eine noch weitergehende Analyse ermoeglichen. (orig.)

  7. Enrico Wolf: Bewegte Körper – bewegte Bilder. Der pornografische Film: Genrediskussion, Geschichte, Narrativik. München: diskurs film Verlag 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lea Wohl

    2010-03-01

    Full Text Available In der als Dissertation an der Universität Leipzig eingereichten Arbeit wird den Fragen nach einem Genreverständnis des pornografischen Films und seinen ästhetischen Formen aus einer filmwissenschaftlichen Perspektive nachgegangen. Der Autor beschreitet neue Wege in der detaillierten Beschreibung und Analyse pornografischer Filme, welche die Entdeckung von ästhetischen Konstituenten und historischen Entwicklungen ermöglicht, und kann damit einen differenzierten Blick auf die in ihrer Ästhetik durchaus nicht homogenen pornografischen Filmbilder leisten. An einigen Stellen wäre es wünschenswert (und lesefreundlicher gewesen, über die formulierte Untersuchungsperspektive hinauszugehen und Beobachtungen nicht nur zu beschreiben, sondern sie auch weitergehend zu interpretieren.This study, submitted as a dissertation to the University of Leipzig, pursues the question as to our understanding of genre with regard to pornographic film and its aesthetic forms. It does so from the perspective of film studies. The author treads new ground through his detailed descriptions and analyses of pornographic films, which allow for the discovery of aesthetic components and historical developments. He can thus offer a differentiated look at pornographic film images that are decidedly heterogeneous in their aesthetic. At some points it would have been desirable (and more reader-friendly had the author gone beyond his pre-formulated research perspective and not only described observations, but also took the interpretation thereof further.

  8. The driver in the 21st century. Demands, applications, aspects of man-machine systems. Lectures; Der Fahrer im 21. Jahrhundert. Anforderungen, Anwendungen, Aspekte fuer Mensch-Maschine-Systeme. Plenarvortraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2003-07-01

    A high grade of mobility is the basis of our economic development. The innovations in the automotive- and deliver industry lead to different fulfillments of customer expectations on vehicle operation. Also in the railway sector increasing requirements on the operators involve a change of view within design of man-machine interfaces. The transmission of information and transfer of reactions require advanced and balanced concepts for operating and monitoring of modern automobiles. The integral connection of competence in technology, design and ergonomics, sense- and traffic psychology as well as legal problems lead to new challenges and possibilities. (GL) [German] Der Fahrer im 21. Jahrhundert - Anforderungen, Anwendungen, Aspekte fuer Mensch-Maschine-Systeme - unter diesem Motto wird die interessante Fachtagung ''Der Fahrer im 21. Jahrhundert'' fortgefuehrt. Ein hohes Mass an Mobilitaet ist Grundlage unserer wirtschaftlichen Entwicklung. Die Innovationen in der Automobil- und Zuliefererindustrie fuehren zu einer differenzierten Erfuellung der Kundenerwartungen an die Bedienung der Fahrzeuge. Auch im Bereich Bahn bedingen die steigenden Anforderungen an die Fahrzeugfuehrer ein Umdenken bei der Gestaltung der Mensch-Maschine-Schnittstelle. Die Vermittlung von Informationen und die Umsetzung adaequater Reaktionen erfordern neue und ausgewogene Konzepte fuer das Bedienen und Beobachten moderner Fahrzeuge. Die integrale Verbindung von Kompetenz in Technologie, Design und Ergonomie, Wahrnehmungs- und Verkehrspsychologie sowie rechtlichen Fragestellungen fuehren hier zu neuen Herausforderungen und Moeglichkeiten. Die Tagung moechte wieder visionaere Loesungsansaetze aufzeigen und auch das Machbare diskutieren. Nutzen Sie die Gelegenheit, mit namhaften Referenten aus Industrie und Wissenschaft, Fach- und Fuehrungskraeften zu sprechen und auf dieser Veranstaltung neue Bedien- und Informationskonzepte, Teilloesungen fuer die unterschiedlichen Fahraufgaben

  9. Development of a method for direct biological removal of ammonium to nitrogen in treatment of waste waters of the anaerobic sludge digestion - deammonification. Final report; Entwicklung eines Verfahrens zur direkten biologischen Umsetzung von Ammonium zu Stickstoff bei der Behandlung von Abwaessern der Anaerob-Klaerschlammfaulung - Deammonifikation. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rosenwinkel, K.H.; Seyfried, C.F.; Kunst, S.; Diekmann, H.; Hippen, A.; Helmer, C.; Scholten, E.

    2001-07-01

    initiation tests were run. Accompanying batch-tests and micro-biological analyses served mainly for the kinetic examination of the metabolisms, that is for the determination of the conversion performances and for the basic analysis of the relevant metabolism ways and the participating micro-organisms. (orig.) [German] Die Stickstoffelimination in kommunalen und industriellen Abwaessern spielt in der Abwasserreinigung weiterhin eine bedeutende Rolle, zumal mit der Abwasserverordnung (AbwV) von 1997 einige Veraenderungen bei den Anforderungen und Regelungen hinsichtlich der Schad- und Naehrstoffentfernung vorgenommen wurden. Da gerade die Stickstoffentfernung oftmals einen erheblichen Kostenfaktor bei der Abwasserreinigung darstellt, insbesondere wenn es um die (Mit-)Behandlung hoch stickstoffbelasteter Teilstroeme geht, ist man stetig auf der Suche nach wirtschaftlichen Behandlungskonzepten. Im Rahmen des Forschungsvorhabens wurde das Verfahren der Deammonifikation entwickelt, d.h. die Prozessfolge aus aerober Nitritation und anoxischer Ammoniumoxidation ('biologische Komproportionierung' von Ammonium und Nitrit zu molekularem Stickstoff), die komplett auf den Stoffwechselprozessen autotropher Mikroorganismen beruht, wodurch sich vor allem Einsparpotentiale hinsichtlich des Kohlenstoffbedarfes ergeben. Aufgrund des verkuerzten aeroben Oxidationsschrittes und bei Anwendung der Biofilmtechnologie lassen sich zudem Sauerstoffbedarf und Reaktionsvolumen reduzieren. Im Hinblick auf einen gezielten verfahrenstechnischen Einsatz der Deammonifikation waren im Rahmen der Forschungsarbeiten die prozessbestimmenden Einflussgroessen zu bestimmen und geeignete Verfahrenstechniken und Verfahrensfuehrungen naeher zu ueberpruefen. Hierzu wurden ausgehend von gross- und pilottechnischen Untersuchungen und Erkenntnissen unter Beruecksichtigung (mikro-)biologischer Zusammenhaenge die wesentlichen Randbedingungen zur Realisierung sowie das Betriebsverhalten der autotrophen

  10. Dimensioning of activation systems using submerged membranes at municipal sewage treatment plants; Bemessung von Membranbelebungsanlagen beim Einsatz zur Reinigung kommunaler Abwaesser

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ohle, P.; Dorgeloh, E. [Technische Hochschule Aachen (DE). Inst. fuer Siedlungswasserwirtschaft (ISA)

    1999-07-01

    Dimensioning of conventional activation systems in Germany as a rule relies on instruction sheet A131 of the Abwassertechnische Vereinigung or follows the Hochschulgruppen approach (HSG). They contain recommendations as to the size of the nitrification and denitrification zones, the amount of oxygen supplied and sludge production, and the size of the final sedimentation tank. For the use of sludge activation techniques by means of submerged membranes at municipal sewage treatment plant there so far do not exist any clues to dimensioning that make allowance for the modified boundary conditions. The present paper analyses instruction sheet A131 for its suitability as a basis in the dimensioning of sludge activation systems with submerged membranes at municipal sewage treatment plant. Then the dimensioning instructions are modified to suit the changed boundary conditions, and recommendations for the dimensioning of activation systems with submerged membranes on the basis of extensive studies carried out at the Institut fuer Siedlungswasserwirtschaft ISA of Aachen Technical University RWTH are given. (orig.) [German] Die Bemessung konventioneller Belebungsverfahren erfolgt in Deutschland i.d.R. auf der Grundlage des Arbeitsblatts A 131 der Abwassertechnischen Vereinigung bzw. nach dem Hochschulgruppenansatz (HSG). Sie enthalten Empfehlungen bezueglich der Dimensionierung von Nitrifikations- und Denitrifikationszone, Sauerstoffversorgung, Schlammproduktion und Nachklaerbecken. Fuer den Einsatz von Membranbelebungsanlagen in kommunalen Klaeranlagen existieren bislang keine Bemessungshinweise, die den veraenderten Randbedingungen Rechnung tragen. Der vorliegende Beitrag analysiert das Arbeitsblatt A 131 in Hinsicht auf die Moeglichkeit zur Anwendung fuer die Bemessung von Membranbelebungsanlagen beim Einsatz zur kommunalen Abwasserreinigung. Im Weiteren erfolgt die Modifikation der Bemessungshinweise hinsichtlich der geaenderten Randbedingungen und die Angabe von

  11. Astrid Deuber-Mankowsky, Christoph F.E. Holzhey, Anja Michaelsen (Hg.: Der Einsatz des Lebens. Lebenswissen, Medialisierung, Geschlecht. Berlin: b_books 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefanie Retzlaff

    2010-03-01

    Full Text Available Im vorliegenden Sammelband wird der Frage nachgegangen, welchen Beitrag die Gender Studies und die Medienwissenschaften zur Diskussion um die Lebenswissenschaften im Sinne der „sciences de la vie“ leisten können und sollen. Mit Schwerpunkt auf dem 20. Jahrhundert wird ein großes Feld abgesteckt, und es wird in sehr heterogenen Beiträgen versucht, Schnittstellen dieser drei Bereiche sichtbar zu machen. Wenngleich die gemeinsame Fragestellung dabei teilweise nicht leicht erkennbar ist, sind viele der Beiträge für eine weitergehende interdisziplinäre Auseinandersetzung anregend. Dies vor allem dort, wo es gelungen ist zu zeigen, wie sich das Wissen vom Leben mit der Kategorie Geschlecht etwa im Medium Film verschränkt und mediale Effekte erzeugt sowie biopolitische Dispositive mitgeformt oder irritiert werden.The collected volume at hand pursues the question as to what contribution Gender Studies and Media Studies can and should make to discussions in the life sciences (in the sense of the sciences de la vie. The volume sets up a large frame of reference in its emphasis on the 20th century and in very heterogeneous articles it attempts to tease out points of overlap between the three aforementioned areas. Although the common problem is not always easily determined, many of the articles might provoke further interdisciplinary examination. This is particularly the case where the volume is successful in showing how the knowledge of life, for example in the medium of film, is entangled with the category of gender and thus affects media and forms or disturbs bio-political apparatuses.

  12. Internal leakage detection in control valves; Detektion der inneren Leckage von Stellgeraeten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kiesbauer, J. [SAMSON AG, Mess- und Regeltechnik, Frankfurt am Main (Germany). Entwicklungspruefstand; Hoffmann, H. [SAMSON AG, Mess- und Regeltechnik, Frankfurt am Main (Germany). Bereich Entwicklung

    2000-07-01

    Digital positioners offer a number of interesting features regarding improved process plant reliability and maintenance or servicing. This can provide the basis for using software tools for early fault diagnosis and performance visualization of control valves with extended functions, such as archiving the control valve's condition when new. It can be subjected to trend analyses as well as to preventative maintenance and servicing while in operation. Up to now, such systems cannot reliably predict the possible increase in internal leakage. Predictions can only be made about a possible change in the actuator's closing force and the zero point when the valve is closed. This article introduces a new and cost-effective leakage detector for control valves in combination with the binary input of a digital positioner which can signal the increase in internal leakage in the throttling area (e.g. caused by wear on the throttling element) of a control valve, if the valve is closed during operation. (orig.) [German] Digitale Stellungsregler bieten eine Reihe von interessanten Moeglichkeiten im Hinblick auf die Verbesserung der Prozesszuverlaessigkeit und der Wartung bzw. Instandhaltung. Auf dieser Basis koennen Softwaretools zur Fehlerfrueherkennung und zur Performance-Visualisierung bei Stellgeraeten mit weitergehender Funktionalitaet eingesetzt werden. Diese unterstuetzen z.B. die Archivierung des Neuzustandes des Stellgeraetes sowie die vorbeugende Wartung und Instandhaltung im laufenden Prozess bis hin zu Trendanalysen. Solche Systeme koennen bisher allerdings noch keine zuverlaessigen Aussagen ueber die eventuelle Zunahme der inneren Leckage machen. Aussagen sind nur moeglich ueber eventuelle Veraenderungen der Antriebsschliesskraft und des Nullpunktes bei geschlossenem Ventil. Dieser Beitrag stellt einen neuartigen kostenguenstigen Leckagedetektor fuer Stellgeraete in Kombination mit dem Binaereingang eines digitalen Stellungsreglers vor, welcher die erhoehte

  13. Von Roll RCP method - first experiences; Von Roll RCP - Verfahren. Erste Erfahrungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Capitaine, P.; Engweiler, J. [Roll Umwelttechnik AG, Zuerich (Switzerland)

    1998-09-01

    The RCP method was designed as a residue-optimised alternative to the thermally optimised grate firing of residual wastes. Its technical realisation and development to market maturity took no more than 5 years. In the first process stage the waste is converted to high-carbon pyrolysis charcoal and high-rank gas in the absence of oxygen. In the second stage these substances are oxidised by addition of oxygen. The resulting temperature causes the non-combustible constituents of the slag to melt. In a third, optional, stage this molten slag can be liberated of (heavy) metals to such an extent that it can subsequently be used directly as additive for grinding. Further exhaust gas treatment is facilitated by the use of a circulatory fluidised-bed secondary combustion chamber. Despite the reduced flue gas volume and resultant higher pollutant concentrations in the crude gas, overall emissions are lower than in conventional plants. [Deutsch] Das reststoffoptimierte RCP Verfahren ist als Alternative zur thermisch optimierten Rostverbrennung von Restabfaellen konzipiert. In nur fuenf Jahren wurde das Verfahren technisch umgesetzt und zur Marktreife entwickelt. In einer ersten Stufe des Verfahrens wird der Abfall unter Luftabschluss in einen kohlenstoffreichen Pyrolysekoks und eine heizwertreiches Gas umgesetzt. Im zweiten Schritt werden diese Stoffe unter Zugabe von Sauerstoff oxidiert. Dabei treten Temperaturen auf, bei denen die nichtbrennbaren Bestandteile der Schlacke schmelzen. Optional wird diese Schmelzschlacke in einem dritten Schritt derart von (Schwer-) Metallen befreit, dass sie anschliessend direkt als Zement-Zumahlstoff eingesetzt werden kann. Die Nutzung der zirkulierenden Wirbelschicht - Nachbrennkammer zur Abgasbehandlung vereinfacht die weitergehende Abgasbehandlung. Trotz verringertem Rauchgasvolumen und damit hoeheren Schadstoffkonzentrationen im Rohgas werden die Gesamtemissionen gegenueber konventionellen Anlagen verringert. (orig./SR)

  14. Interdisciplinary analysis of the chances of implementation of an energy conservation and air pollution abatement policy. Adverse and favourable conditions for rational energy use in private households and their responsible decision-makers from an economic and social psychological perspective; Interdisziplinaere Analyse der Umsetzungschancen einer Energiespar- und Klimaschutzpolitik. Hemmende und foerdernde Bedingungen der rationellen Energienutzung fuer private Haushalte und ihr Akteursumfeld aus oekonomischer und sozialpsychologischer Perspektive

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hennicke, P.; Jochem, E.; Prose, F.

    1997-08-01

    The investigation attempted an analysis of the causes and remedies of the gap between ecological and climate-relevant requirements on the one hand and public and political action on the other hand. It presents a theoretical concept for an ecologically oriented social restructuring process which will support rational energy use and the appropriate research and development measures more strongly than it does now. While the Federal government intends a 25 % reduction of carbon dioxide emissions by 2005, an 80 % reduction is required on a long-term basis (e.g. by 2050). In view of this, the contribution of the German government is interpreted as a necessary but still insufficient contribution to sustainability. [German] Diese Studie erarbeitet einen Beitrag zur Analyse der Ursachen und Loesungsmoeglichkeiten fuer den Widerspruch zwischen umwelt- und klimarelevanten Handlungsnotwendigkeiten einerseits und den gesellschaftlichen Handlungsdefiziten andererseits. Weitergehend erbringt sie einen theoretisch-konzeptionellen Ansatz zum oekologischen Umbau der Industriegesellschaft. Dadurch wird konkret dazu beigetragen, die Politik zur rationellen Energieanwendung einschliesslich der Forschungs- und Entwicklungspolitik besser als bisher zu unterstuetzen. Ausgegangen wird von dem energie- und klimapolitischen Ziel der Bundesregierung, bis zum Jahr 2005 die CO{sub 2}-Emissionen gegenueber dem Referenzjahr 1990 um 25% zu reduzieren. Langfristig, bis etwa zum Jahr 2050, ist nach der Empfehlung der Klima-Enquete-Kommission eine CO{sub 2}-Reduktion um 80% erforderlich. Dieser Beitrag der Bundesrepublik zum internationalen Klimaschutz kann als notwendige, wenn auch noch nicht hinreichende Voraussetzung fuer eine 'zukunftsfaehige Entwicklung' (sustainability) in der Bundesrepublik interpretiert werden. (orig.)

  15. 59. Report of Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW). Annual report 2002; 59. Bericht der Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW). Jahresbericht 2002

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2003-07-01

    Calcitloesevermoegen des Rohwassers einer Uferfiltrationsgewinnungsanlage enthalten. Weitergehende Moeglichkeiten zur Auswertung langjaehriger Messserien mittels Zeitreihenanalyse und erweiterter statistischer Verfahren werden in einem weiteren Kapitel dargestellt. (orig.)

  16. Optimization in the energy sector; Optimierung in der Energiewirtschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2015-07-01

    The implementation of the energy transition and the developments in the national and international Energy markets constantly require sound analysis and new answers. The symposium ''optimization in the energy sector'' gives an overview of methods and models that can be practically used for decision support. Storage and electromobility as demand flexibility are important factors for the long-term design of the German and European energy system. But methodological aspects such as the consideration of uncertainties at the conference an important place is given. A key issue is also the short and medium term further development of the electricity market design. Not only broadly but also in detail e.g. the standard benefit and intraday markets there is considerable potential for optimization, which will be discussed in the context of technical presentations. And in view of challenging market environment is also new approaches to portfolio management a great importance for the practice. Therefore we are convinced that the Conference and its results for energy companies, public services and new entrants in the energy industry as well are of interest as for consultants, authorities, associations and energy economic research institutes. [German] Die Umsetzung der Energiewende und die Entwicklungen auf den nationalen und internationalen Energiemaerkten erfordern immer wieder fundierte Analysen und neue Antworten. Die Fachtagung ''Optimierung in der Energiewirtschaft'' gibt hier einen Ueberblick ueber Methoden und Modelle, die praxisnah zur Entscheidungsunterstuetzung eingesetzt werden koennen. Speicher und Elektromobilitaet ebenso wie Nachfrageflexibilitaet sind wichtige Faktoren fuer die langfristige Gestaltung des deutschen und europaeischen Energiesystems. Aber auch methodischen Aspekten wie die Beruecksichtigung von Unsicherheiten wird im Rahmen der Tagung ein wichtiger Platz eingeraeumt. Ein zentrales Thema ist zudem die kurz- und

  17. Microbial reactions in coal and coal relevant structures. Part project: fungal and enzymatic depolarisation of brown coal for the production of low-molecular compounds. Interim report; Mikrobielle Umsetzung an Kohle und kohlenrelevanten Strukturen. Teilvorhaben: Pilzliche und enzymatische Depolymerisation von Braunkohle zur Gewinnung niedermolekularer Verbindungen. Zwischenbericht (Berichtszeitraum 01.01.1998 - 31.12.1998)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ziegenhagen, D.; Bublitz, F.; Sorge, S.; Ullrich, R.; Hofrichter, M.; Fritsche, W.

    1999-04-29

    The present research project involved a study of the depolymerisation of brown coal constituents. The purpose of the depolymerisation experiments, which were carried out with fungi as well as their (acellular) enzymes, was to obtain products with a potential market value. Research focussed on one of the key enzymes of lignocellulose degradation, namely manganese (II) peroxidase (MnP). The effects of this enzyme on the depolymerisation of brown coal was studied in detail in acellular systems. The insights gained in this way then served as a basis for optimising the fungal and enzymatic depolymerisation processes for maximum yields of low-molecular products. The experiments carried out during the period under review were oriented to finding new types of lignolytically active organisms, isolating lignolytic enzymes and immobilising them on natural support materials, and further examining the action spectrum of MnP. Different model substrates were used in order to gain information on what bond types are MnP-cleavable and on possible reaction products. Substrates were either fixed to silica gel as support material or used without support material. The idea of using substrates fixed to support materials was motivated by the need to distinguish between intracellular and extracellular reactions involving the fungal mycelium. [Deutsch] Im Rahmen des Forschungsvorhabens wird die Depolymerisation von Braunkohle-Bestandteilen untersucht. Ziel der sowohl mit Pilzorganismen als auch mit deren Enzymen (zellfrei) durchgefuehrten Depolymerisationsversuche ist die Gewinnung von Produkten mit potentiellem Werkstoffcharakter. Im Mittelpunkt der Forschung steht eines der Schluesselenzyme des Ligninozellulose-Abbaus: Die Mangan(II)-Peroxidase (MnP). Die Wirkung dieses Enzyms bei der Depolymerisation von Braunkohle (Bk) in zellfreien Systemen wird weitergehend untersucht. Auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse werden die pilzlichen und enzymatischen Depolymerisationsprozesse so

  18. Development and testing in practice of a multidimensional evaluation and decision support system for integrated river basin management in the context of ecology, technical systems and social-economy along with an example of the Lippe river basin. Final report; Entwicklung und Praxiserprobung eines mehrdimensionalen Bewertungs- und Entscheidungsunterstuetzungs-Systems fuer integriertes Flusseinzugsgebietsmanagement im Spannungsfeld von Oekologie, Technik und Sozio-Oekonomie am Beispiel der Lippe. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schultz, G.A.; Finke, L.; Rudolph, K.U.; Petruck, A.

    2001-04-09

    allgemein gueltigen Inhalte des Forschungsantrags sowie die Begleitumstaende seiner Erstellung. Thematisch geht es hierbei um die nachfolgend dargestellte Problemstellung. Wasserwirtschaft soll kuenftig im Sinne der EU als integriertes Flusseinzugsgebietsmanagement betrieben weren. Das hierfuer erforderliche - derzeit kaum vorhandene - methodische Instrumentarium zu entwickeln, ist Hauptziel des Forschungsvorhabens. Dies bedingt zum einen Theorieentwicklung, zum anderen deren Validierung an einem realen Flusssystem, wofuer hier das Lippe-Einzugsgebiet gewaehlt wurde. Flusseinzugsgebietsmanagement beinhaltet die Durchfuehrung von zahlreichen Massnahmen, die den derzeitigen Zustand in Hinblick auf die Wasserqualitaet in den Gewaessern den gewuenschten Zielzustaenden annaehert. Hierzu muessen vorgesehene Massnahmen zunaechst mehrdimensional bewertet werden (oekologisch, technisch, sozio-oekonomisch). Ein zu entwickelndes Entscheidungsunterstuetzungs-System soll diese bewerteten Massnahmenbuendel zu wenigen entscheidungsrelevanten Parametern aggregieren, wodurch den Entscheidungstraegern die Wahl ihrer praeferierten Alternative in transparenter Weise ermoeglicht wird. Das Projekt wird zu oekonomisch besseren Loesungen fuehren und Basis fuer weitergehende Forschungen sein koennen. (orig.)

  19. Assessment of technical risks and energy consumption of processes for regeneration of polluted land; Abschaetzung von technischem Risiko und Energiebedarf bei Sanierungsmassnahmen fuer Altlasten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Trappmann, F.

    1997-04-01

    In case of sensitive use of a site or its surroundings further consideration on pre-elevated remedial action designs should be undertaken. The generated method for the assessment of technical risks and energy consumption intends to enable different users with smaller or broader specialist knowledge to handle the problem. Basic instrument for the variation of intensity of handling is to divide the technical process in a special way into small elements, called module. With regard to the processing line and to the complexity of the process the modules are connected on different levels according to their common function. The levels handled by experts are called detailed risks assessment, the abridged kind of handling is especially for authorities. For some types of contaminations and some technologies are tools and lists available to enable an easier treatment. Generally the method and the tools are employable for other sites too. For the comparative assimilating assessment itself verbal argumentation is used to describe the causes, that modules are identified as weak (in comparison). The result of the consideration is a ranking of the prefered applied technologies rated by energy consumption and technical risks or a demand for special improvements in the case of commissioning. (orig.) [Deutsch] Die vorliegende Dissertation konzentriert sich auf die weitergehende Risiko- und Energiebetrachtung weniger, zuvor mittels strukturierter Auswahlverfahren favorisierter Sanierungsszenarien. Zwecks effizienter Ausnutzung verfuegbarer Finanzmittel erscheint es angemessen, die bislang in ihrer Gesamtheit betrachteten Verfahrensschritte intern eingehender zu untersuchen und potentielle Risiken bewertbar zu machen. Die geschilderte Vorgehensweise basiert auf der Untergliederung komplexer Sanierungsszenarien in einzelne Elemente (Moduln etc.) gemaess dem funktionalen Zusammenwirken und dem Verfahrensablauf. Fuer einzelne Moduln koennen im Rahmen detaillierterer Betrachtungen

  20. Editorial: Informationstechnische Bildung und Medienerziehung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Annemarie Hauf-Tulodziecki

    2001-10-01

    Berücksichtigung der informatischen Perspektive aussehen kann. Dieser Frage gehen die vorliegenden Beiträge aus verschiedenen Blickwinkeln nach. Die Beiträge von Herzig, Schulte und Wagner zeigen einen systematischen Zugang: Bardo Herzig entwickelt mit einem zeichenorientierten Ansatz einen interdisziplinären Zugang zu einem gemeinsamen Medienbegriff. Über die Semiotik wird eine theoretische Grundlage geschaffen, die es ermöglicht, medienpädagogische und informationstechnische Sichtweisen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien miteinander zu verbinden. Carsten Schulte untersucht Sichtweisen der Fachwissenschaft und Fachdidaktik Informatik, die medialen Aspekte des Computers berühren, entwickelt hieraus Aufgabenbereiche einer «informatischen Medienbildung» und weist nach, dass mit ihnen die Anforderungen der «medienpädagogischen Aufgabenbereiche» bezogen auf computerbasierte Medien erfüllt werden können. Aus einer eher medienpädagogischen Perspektive beschreibt Wolf-Rüdiger Wagner Anforderungen, durch aus spezifischen Gefahren durch die Informationstechnologien erwachsen: Medienkompetenz als Fähigkeit zum Selbstschutz erfordert (Un- Sicherheitsbewusstsein, das Recht auf informationelle Selbstbestimmung, ein technisches Grundverständnis sowie ein angemessenes Kommunikationsverhalten. Zu vergleichbaren Ergebnissen kommt übrigens auch Klaus Brunnstein in seinem Vortrag bei der Fachtagung «Informatikunterricht und Medienbildung», die im September 2001 stattgefunden hat. Er plädierte für eine drastische Revision der Informatikcurricula: Statt vertiefender Programmierkenntnisse sei die Beherrschbarkeit unsicherer Informationstechniken in den Vordergrund zu stellen. Verantwortlicher Umgang mit diesen Techniken bedeutet die kontrollierte Nutzung, Verständnis der Leistungsfähigkeit und Grenzen von Produkten sowie Kenntnisse der wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen (2. Die weiteren Beiträge sind eher als eine

  1. Microstructure and properties of the heat-resistant chromium steel P91; Gefuege und Eigenschaften des warmfesten Chromstahls P91

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kohlar, Stefanie

    2017-07-01

    spezifizierte warmfeste Chromstahl X10CrMoVNb9-1 gilt auf Grund seiner guten Eigenschaften bei hohen Temperaturen und hohen mechanischen Beanspruchungen als potentieller Werkstoff fuer die Anwendung als Reaktordruckbehaeltermaterial in Kernreaktoren der vierten Generation. Gegenstand dieser Arbeit war die Charakterisierung des Gefueges und der Eigenschaften dieses Werkstoffes. Zu diesem Zweck wurde er metallographisch untersucht und technisch wichtige Kennwerte ermittelt. Es kamen dabei unterschiedliche Aetzmethoden und bildgebende Verfahren zum Einsatz, wobei gerade das neu auf dieses Material angewandte Verfahren der Oxalsaeureaetzung aussagekraeftige Ergebnisse brachte. Zugversuche, Haertepruefungen und Kerbschlagbiegeversuche lieferten mechanisch-technologische Kennwerte. Das bruchmechanische Verhalten wurde mittels Bruchmechanikversuchen an Biege- und Kompaktzugproben ermittelt. Das Hauptaugenmerk lag dabei auf der Untersuchung der Anwendbarkeit der in den Normen ASTM 1921 und ASTM 1820 fuer niedriglegierte Staehle dargestellten Auswerteverfahren. Die Untersuchungen zeigten, dass der P91 erwartungsgemaess ein homogenes martensitisches Gefuege, bestehend aus angelassenem Martensit mit eingelagerten Carbiden und Carbonitiriden, aufweist. Die Lage und Groesse der gefundenen Carbide konnte durch das neu auf diesen Werkstoff angewandte Verfahren der Oxalsaeureaetzung wiedergegeben werden. Die mechanisch-technologischen Versuche zeigten ein fuer einen vergueteten Stahl typisches gutes Festigkeits- und Zaehigkeitsverhalten. Die Anwendung der linear-elastischen Bruchmechanik und der Fliessbruchmechanik ermoeglichten die Ermittlung einer Referenztemperatur nach ASTM 1921-08a, zeigten aber auch, dass die in der ASTM 1820-08 beschriebenen Auswerteverfahren und Geometrien fuer diesen hochlegierten Stahl zu keinen gueltigen Werkstoffkennwerten fuehren. Um die Eignung dieses Werkstoffes fuer kerntechnische Anwendungen weitergehend zu ermitteln, sollte das Bestrahlungs- und

  2. Sowjetische Frauenzeitschriften schaffen die „Neue Frau" Exploring Sovjet Women’s Magazines as Creators of the New Woman

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elena Gapova

    2001-03-01

    Full Text Available Die sowjetische Geschichte während der ersten drei Jahrzehnte der kommunistischen Herrschaft (bis zu Stalins Tod ist kein unbeschriebenes Blatt. Frauen erhielten während dieser Zeit mehr Aufmerksamkeit, als man meinen könnte; tatsächlich vollzogen sich damals weitreichende Veränderungen in den Geschlechterverhältnissen. Die vorliegenden Werke sehen diese Periode der 20er Jahre in ihrer überwiegenden Zahl als eine Zeit, in der sich revolutionäre Initiativen für Frauen vollzogen haben, auf die ein „großer Rückzug“ in den 30er Jahren bis zu der Zeit, in der Stalin an die Macht kam, folgte, in dem progressive Pläne von sozialkonservativen Kräften wieder unterdrückt wurden. Dieser Sicht wurde vor kurzem widersprochen und die These entgegengehalten, dass eine radikale Veränderung der Strategien nicht stattfand. Beide Auffassungen beschäftigen sich dabei mit der Frage „was die Bolschewiken nicht für die Frauen getan haben“. In jedem Fall aber bietet diese Zeit noch viel Raum für weitergehende Forschungen. Lynne Attwood, die vor kurzem Bücher mit den Titeln „Der neue sowjetische Mann und die neue sowjetische Frau: Geschlechtsrollenspezifische Sozialisation in der UdSSR“ und „Rote Frauen auf der Leinwand: Sowjetische Frauen und Kino während der kommunistischen Ära“ veröffentlicht hat, beschreibt als das Ziel ihrer neuen Studie „die Rolle zu erforschen, die die Frauenzeitschriften Rabotnytsa (Arbeiterin und Krestyanka (Bäuerin bei dem Versuch gespielt haben, die neue sowjetische Frau durch die Präsentation geeigneter Rollenvorbilder weiblicher Identität für ihre Leserinnen zu schaffen.Soviet history of the first three decades of communist rule (until Stalin’s death is not an unknown area in which the women received considerably less attention than one could have thought—in fact, grandiose transformations of gender relations were taking place during the time. The existing works largely interpret the period as

  3. Editorial: Virtualität und E-Learning

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horst Dichanz

    2001-04-01

    Zeitschrift «medienpaedagogik», die sich noch dazu ihren Lesern online präsentiert, forschungsrelevante Fragen in Verbindung mit Virtualität und E-Learning aufzuwerfen, Erfahrungen aus dem Feld aufzugreifen und auszuwerten und weiterführende Fragen zu entwickeln, die mit diesen beiden Komplexen zusammenhängen. Dies wird in dieser Ausgabe versucht. Dabei stehen erste Erfahrungsberichte neben tastenden Forschungsansätzen und theoretischen Analysen oder dem Versuch, aus bisherigen Erfahrungen erste didaktische Hinweise zu gewinnen. So stellt Horst Heidbrink schon einen zusammengefassten Erfahrungsbericht aus mehreren virtuellen Seminaren vor, die im Institut für Psychologie an der Fernuniversität mit insgesamt ca. 200 Teilnehmern durchgeführt wurden. Seine Bezüge zur einschlägigen Literatur bestätigen, wie jung diese Erfahrungen und Reflexionen darüber sind. Ina Siekmann geht auf einen ähnlichen Erfahrungshintergrund ein, thematisiert jedoch vor allem Fragen emotionaler Relevanz, die bei vielen bisherigen Betrachtungen von virtuellen Veranstaltungen völlig unbeachtet blieben. Zwar reicht ihr Material noch nicht für eine weitergehende systematische Analyse - dafür ist die Basis zu schmal -, es macht aber neugierig auf Beobachtungen und Analysen, die sich dezidiert dem Komplex der Emotionalität in virtuellen Lernwelten zuwenden. Soviel scheint sicher: Emotionales Verhalten tritt auch dort auf, die Formen scheinen aber vielfältiger und anders zu sein als bei direktem kommunikativen Kontakt. Eine der ganz wenigen differenziert empirischen Erhebung aus viruteller Lernarbeit stellt der Beitrag von Marion Degenhardt dar, die mithilfe der Analyse von Logfiles der tatsächlichen Computernutzung eines Sampels von Schülerinnen und Schülern nachgeht. Außer aus dringendem empirischen Forschungsbedarf ist der Beitrag auch aus pädagogisch-didaktischer Sicht bedeutsam. Zum einen erhellt er unsere Vorstellungen davon, wie Schülerinnen und Schüler tatsächlich mit

  4. Flood defence in the catchment of the Hessian Lahn river. Manual pt. 1: Summarized report; Vorbeugender Hochwasserschutz im Einzugsgebiet der hessischen Lahn. Handbuch. T. 1: Zusammenfassender Bericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lang, T.; Toensmann, F.

    2002-06-01

    meadows. Middle course sections (3-10 permille), upper course sections (10-100 permille), and steep sections (>100 permille), which are predominantly in notched valleys, can also be found, as typical for low mountain ranges. These areas are less compatible for water retention in meadows. The construction of flood retention basins is recommended. (orig.) [German] In den Jahren 2000 und 2001 wurde von einer Projektgruppe unter Leitung des Fachgebietes Wasserbau und Wasserwirtschaft der Universitaet Kassel im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative INTERREG IIC und des Aktionsprogramms IRMA der Europaeischen Union, das Projekt 'Vorbeugender Hochwasserschutz im hessischen Einzugsgebiet der Lahn' (Einzugsgebietsgroesse rd. 4500 km{sup 2}) bearbeitet. Ziel des Projektes war es, in einem wissenschaftlichen Teil ein Hochwasserschutzkonzept des natuerlichen Wasserrueckhaltes ohne grosse Hochwasserrueckhaltebecken zu entwickeln und parallel dazu in 9 Teilprojekten Erfahrung mit der Umsetzung zu sammeln. Die hydrologische und hydraulische Effektivitaet, die Raumwirksamkeit und die Umweltvertraeglichkeit sollten geprueft und eine monetaere Bewertung durchgefuehrt werden. Die Ergebnisse werden in diesem zusammenfassenden Bericht dargestellt. Dazu wurden systematisch die Handlungsvorgaben der drei Strategien 'Natuerlicher Wasserrueckhalt', 'Technischer Hochwasseschutz' und 'Weitergehende Hochwasservorsorge' optimiert. Durch eine integrative Bearbeitung war es moeglich, insbesondere das Retentionspotential in der Gewaesserrenaturierung und in der Talauennutzung, aber auch in Siedlungsgebieten, quantitativ und teilweise monetaer zu erfassen. Breiten Raum nahm auch die Untersuchung der Umweltvertraeglichkeit ein. Als Ergebnis laesst sich feststellen, dass als ueberoertliche Massnahmen der Wasserrueckhalt in Gewaesser und Aue, die Flaechennutzungsaenderung ausserhalb von Ortslagen und der Hochwasserrueckhalt in den Nebentaelern bevorzugt verwirlicht

  5. Editorial: Visuelle Methoden in der Forschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horst Niesyto

    2005-06-01

    rezeptionsästhetischen Bildinterpretationsmethode und einem handlungsorientierten Bildauslegungsverfahren skizziert sie am Beispiel eines kunstpädagogischen Foto- und Videoprojekts ästhetische Analysewege (Perspektbildung, Perspektivenwechsel, die auf die Rekonstruktion von Wahrnehmungsprozessen und das Neuentdecken weiterer Deutungsmöglichkeiten abzielen. SIEGLINDE JORNITZ und STEFANIE KOLLMANN (Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung, Frankfurt/Main stellen an Beispielen aus der pädagogischen Bilddatenbank «Pictura Paedagogica Online» (DFG-Projekt Möglichkeiten der systematischen Erschliessung von Bildern unter thematischen Aspekten vor. «Ins Bild hinein und aus dem Bild heraus» – unter diesem Titel fassen die Autorinnen ihre Erfahrungen mit der begrifflichen Verschlagwortung von Bildern zusammen. Am Beispiel des Themenbereichs «Spiel» wird aufgezeigt, wie eine Bilddatenbank als Quelle für eine historisch-pädagogische Forschung genutzt werden kann. Die gewählten Beispiele verdeutlichen den Eigenwert von Bildern gegenüber dem Text, der über bloss illustrierende Funktionen hinausgeht: Visuelle Aneignungs- und Zugangsprozesse eröffnen – entgegen einer meist textlichen Eindeutigkeit – vielfältigere Deutungsmöglichkeiten von Situationen. STEFAN ISKE und CHRISTIAN SWERTZ (Universität Bielefeld/Universität Wien beziehen sich in ihrem Beitrag über «Methodologische Fragen der Verwendung von Bild-, Ton- und Textdaten zur Navigationsanalyse» auf aktuelle Forschungen im Bereich E-Learning. Ihre Ausgangsthese ist, dass die Untersuchung der Aneignungsprozesse von Lernenden während des E-Learning in der Forschung bislang unberücksichtigt bleibt. In methodologischer Perspektive entwickeln die Autoren eine Datentriangulation, die auf der audiovisuellen und digitalen Dokumentation von Aneignungsprozessen in hypermedialen Lernumgebungen beruht und eine weitergehende Rekonstruktion der Aneignungsprozesse möglich macht, als dies durch

  6. Editorial: Computerspiele und Videogames in formellen und informellen Bildungskontexten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johannes Fromme

    2008-01-01

    zu erproben, wie Computerspiele in den Bereich der aktiven, projektorientierten Medienarbeit eingebunden werden können, die sich dieser neuen Medien – im Unterschied zu Radio, Presse oder Film – bisher kaum angenommen hat. Das Konzept des Video Game Essays knüpft an der Film- und Videoarbeit an, erweitert es aber um einige neue Elemente, die mit den technischen Besonderheiten der Spiele zu tun haben. Der Ansatz kann als innovative Form der Medienanalyse angesehen werden, bleibt aber bei der Analyse nicht stehen, sondern eröffnet auch weitergehende Handlungs- und Lernpotenziale. Als Einsatzgebiete des Video Game Essays werden die ausserschulische Medienarbeit, die Schul- und die Hochschulausbildung genauer betrachtet. Claudia Lampert, Christiane Schwinge und Daniel Tolks zeichnen in ihrem Beitrag die bisherigen Entwicklungen im Bereich der Serious Games nach, die von anderen Ansätzen des mediengestützten Lernens wie E-Learning, Edutainment und Game-Based Learning abgegrenzt werden, und arbeiten den aktuellen Diskussions- und Forschungsstand auf. Die Potenziale und Grenzen werden am Beispiel zweier Spiele aus dem Gesundheitsbereich (Games for Health detaillierter diskutiert, für die auch erste empirische Befunde vorliegen. Serious Games gewinnen zwar – nach Ansicht der Autoren/innen vor allem aus Marketinggründen – zunehmend an Bedeutung, allerdings bestehe noch ein erheblicher Forschungs- und Evaluationsbedarf. Sabrina Schrammel und Konstantin Mitgutsch kritisieren, dass im medienpädagogischen Diskurs über Computerspiele der Umstand vernachlässigt werde, dass Spielen eine kulturell geprägte, aktive Auseinandersetzung mit einem Spielgegenstand sei. Ihnen geht es im vorliegenden Beitrag daher darum, die spezifische medial- kulturelle Praktik des Computerspielens zu erfassen bzw. dafür einen geeigneten methodischen und theoretischen Zugang zu entwickeln und vorzustellen. Das Spielen von Computerspielen wird in Anlehnung an den internationalen Diskurs