WorldWideScience

Sample records for ergebnisse der brennelementkontrollen

  1. Darstellung und Bewertung funktioneller Ergebnisse nach Beugesehnenersatzplastiken der Hand

    OpenAIRE

    Hoffmann, Martin Ilias

    2004-01-01

    In der Zeit von Mai 1992 bis Februar 1998 wurden in der Handchirurgie der Universitätsklinik Würzburg insgesamt 25 Patienten an 27 Fingern mit einer zweizeitigen Beugesehnenersatzplastik operiert. Die Ergebnisse sind sehr unterschiedlich. Patienten mit glatten Schnittverletzungen und einem Alter bis etwa 35 Jahren konnten meist gute und sehr gute Ergebnisse erzielen. Die Voraussetzungen für eine gute Funktion des Transplantates sind gegeben, wenn es sich bei der Verletzung um eine Schnittverl...

  2. Selbstreguliertes und kooperatives Lernen mit digitalen Medien – Ergebnisse der SITE-Studie und der SelMa-Evaluation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Renate Schulz-Zander

    2017-08-01

    Full Text Available Der vorliegende Beitrag stellt Ergebnisse zum selbstregulierten und kooperativen Lernen aus zwei vom Institut für Schulentwicklungsforschung der Universität Dortmund durchgeführten Studien vor. Es handelt sich um die deutschen Ergebnisse der Second Information Technology in Education Study – Module 2 (SITES M2 der International Association for the Evaluation of Educational Achievement (IEA und der Evaluation des Modellversuchs „Selbstlernen in der gymnasialen Oberstufe – Mathematik (SelMa“.

  3. Ergebnisse einer neuen Technik der Meatusplastik im Rahmen der geschlechtsangleichenden Operation von Mann zu Frau

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rossi Neto R

    2011-01-01

    Full Text Available In unserer Klinik stellt sich die Meatusstenose als die häufigste Komplikation nach einer geschlechtsangleichenden Operation mit ca. 40 % betroffenen Patientinnen dar, gefolgt von lokalen Wundheilungsstörungen (26 % und Verengung des Introitus vaginalis mit 12 %. Die Hauptkomplikationen werden bei der zweiten Sitzung mit kleinen ästhetischen Korrekturen beseitigt. Trotz einer zweiten Korrektur besteht jedoch immer noch das Risiko (15–20 % der Entstehung einer Striktur der Anastomose. Im Rahmen der Neo-Urethrokutaneostomie besteht grundsätzlich das Problem, dass eine zirkuläre kutane Anastomose im Verlauf zur narbigen Verengung neigt. Um das Stenoserisiko zu reduzieren, ist eine neue Technik der Neo- Urethrokutaneostomie entwickelt und der Verlauf der Patientinnen im Vergleich zur konventionellen Methode verglichen worden. Insgesamt wurden 45 Patientinnen mit dieser Methode operiert und prospektiv analysiert: Gruppe A mit 23 Patientinnen, die eine konventionelle Neo-Urethrokutaneostomie mit Absetzung der Harnröhren auf Hautniveau erhielten, und Gruppe B mit 22 Patientinnen, wobei hier die Harnröhre ca. 1,0–1,5 cm oberhalb des Hautniveaus abgesetzt und eine lange Eversion der Schleimhaut durchgeführt wurde. Insgesamt wurde eine Nachbeobachtung der postoperativen Ergebnisse über 7 Monate durchgeführt, wobei das besondere Augenmerk auf das Maß der subvesikalen Obstruktion gelegt wurde. In Gruppe A wurden bei 19 Patientinnen (82,6 % obstruktive Miktionsbeschwerden aufgrund progressiver Meatusstenosen festgestellt. Insgesamt 14 (61 % von 23 Patientinnen konnten nach 7 Monaten ohne eine zweite Korrektur normal miktionieren. In Gruppe B hingegen berichteten nur 3 (13,6 % Patientinnen über obstruktive Miktionsbeschwerden. Bei 4 Patientinnen (18 % wurde der Dauerkatheter aufgrund einer Durchblutungsstörung des Meatus 3 Tage länger belassen, bei 3 Patientinnen war zur Verbesserung der Wundheilung eine Abtragung von Nekrosen am Harnr

  4. Der Einsatz von GVO: Empirische Ergebnisse zum Legitimierungsdruck und zur Corporate Social Responsibility im Agribusiness

    OpenAIRE

    Matthias Heyder; Ludwig Theuvsen

    2009-01-01

    Der Einsatz von Gentechnik zur Lebensmittelproduktion wird weltweit sehr unterschiedlich gehandhabt. Während in der neuen Welt großflächiger GVO-Anbau stattfindet, wird grüne Gentechnik in Europa aufgrund ihrer dort niedrigen gesellschaftlichen Legitimität in wesentlich geringerem Umfang eingesetzt. Hieraus ergeben sich für die Agribusiness-Unternehmen Probleme auf der Beschaffungsseite und aus Sicht der Corporate Social Responsibility (CSR). Durch Ergebnisse einer Online-Befragung von 170 Un...

  5. Hyaluronan (Erectus(R in der Behandlung der Osteoarthritis (OA des Kniegelenks - Ergebnisse einer offenen Anwendungsbeobachtung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Leeb BF

    2007-01-01

    Full Text Available Ziel der Untersuchung war es, praxisrelevante Daten hinsichtlich der Wirksamkeit, Verträglichkeit und Auswirkung auf die Lebensqualität einer in Österreich neu zugelassenen Hyaluronan-Präparation (Erectus(R; MW 1.100 KD zu erhalten. Patienten und Methodik: Zu diesem Zweck wurden 204 Patienten mit OA des Kniegelenkes, Kellgren-Lawrence (KL I–III (mean 61,1 a [31 a–100 a]; mean BMI 26,9; 57,2% weiblich, 42,8 % männlich von Oktober 2005 bis April 2006 in diese offene multizentrische Anwendungsbeobachtung eingeschlossen. Die Patienten erhielten fünf Injektionen Erectus(Rintraartikulär im Abstand von einer Woche. Primärer Endpunkt war die Verbesserung des Ruheschmerzes zu Visite 5 (Woche 5. Sekundäre Endpunkte waren Verbesserung des Ruheschmerzes bei Visite 6 (Woche 13 sowie des Bewegungsschmerzes, der Beweglichkeit und der Zufriedenheit mit der Lebenssituation. Alle Parameter wurden von den Patienten anhand einer Likert-Skala (0–10 beurteilt. Darüber hinaus erfolgte die Beurteilung von Gesamtwirksamkeit, Verträglichkeit und Gesamtzufriedenheit durch Prüfarzt und PatientIn. Die statistische Auswertung erfolgte mittels T-Test und Chi-Quadrat-Test. Fehlende Werte wurden gemäß LOCF ersetzt. Ergebnisse: Der Ruheschmerz wurde von den Patienten zu Beginn mit im Mittel 4,68 angegeben und verbesserte sich auf 2,04 bei Visite 5 bzw. auf 1,8 bei Visite 6 (p 0,01. Die Verbesserung war bei Patienten mit KL Grad I am stärksten und bei KL III am geringsten ausgeprägt. Die subjektive Beurteilung der Beweglichkeit sowie die Zufriedenheit, mit dem aktuellen Krankheitszustand längerfristig leben zu müssen, verbesserte sich ebenfalls signifikant (p 0,01, wobei dabei interessanterweise die stärksten Veränderungen bei Patienten mit KL III festzustellen waren. Patienten und Behandler beurteilten die globale Wirksamkeit parallel positiv, wie auch die Verträglichkeit. Die Beurteilung der Gesamtzufriedenheit nach einem Schulnotensystem (1–5 ergab

  6. Kurz- bis mittelfristige Ergebnisse der Druckscheibenendoprothese in der Behandlung der Femurkopfnekrose

    OpenAIRE

    Käsemann, Bertram

    2007-01-01

    In der vorliegenden klinischen Studie wurden 45 implantierte Druckscheibenendoprothesen von 39 Patienten, die ab dem Stadium ARCO II an einer Femurkopfnekrose erkrankt waren, zwischen Mai 1994 bis April 1999 beobachtet. Die mittlere Nachuntersuchungszeit belief sich, bei einer Spanne von 2-57 Monaten, auf 21,2 Monaten. Das durchschnittliche Follow-up betrug 3,1 Jahre. Im Vorfeld der Untersuchung erfolgte eine eigene Einteilung der Osteonekroseausbreitung im Stadium I-IV der röntgologischen- u...

  7. Targets and results of the German Reactor Safety Program; Ziele und Ergebnisse der deutschen Reaktorsicherheitsforschung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Walte, F.; Schmitz, V.; Kroening, M. [FhG - IZFP, Saarbruecken (Germany)

    1999-08-01

    The results obtained so far by the first two austenitic weld research projects show that the approach taken was the right one, as the modelling work in connection with the pulse-echo testing techniques did in fact achieve enhancements in the ultrasonic inspection of austenitic welds. The tools developed are: Ray tracing, point source synthesis, and EFIT, and can be successfully applied for NDE of transverse-isotropic weld microstructures, as was shown by all verification experiments. The project tasks for EFIT simulation and verification of the ultrasonic test method applied to anisotropic, dissimilar welds are expected to be concluded towards the end of the project period. If these activities prove to be successful, too, there will be several examples available giving evidence of the feasibility and suitability of the tools for an optimisation of the test parameters. The results available to date have been obtained with tests at several welds, assuming flaw types such as root defects perpendicular to the surface, which were introduced into the specimens by notches. (orig./CB) [Deutsch] Die bisher in den beiden Austenit-Forschungsprojekten erzielten Ergebnisse zeigen, dass der Ansatz, durch Modellierung der Impulsechopruefung einen Beitrag zur Verbesserung der Ultraschallpruefung von austenitischen Schweissnaehten zu leisten, richtig war. Die Werkzeuge: - Ray Tracing, - Punktquellensynthese, und - EFIT sind fuer transversal-isotrope Schweissnahtgefuege entwickelt und verfuegbar. Alle bisher durchgefuehrten Verifikationsexperimente waren erfolgreich. Die EFIT-Simulation und Verifikation der Ultraschallpruefung der anisotropen, inhomogenen Schweissnaht steht jedoch noch aus, wird aber bis zum Ende des Projektes erfolgen. Wenn auch dies gelingt, ist exemplarisch an einigen Beispielen gezeigt, dass die o.g. Werkzeuge tauglich sind, durch Vorausrechnung reale Ultraschallpruefungen hinsichtlich der Pruefparameter zu optimieren. Die bisherigen Ergebnisse wurden

  8. Klimaanpassung in Land- und Forstwirtschaft: Ergebnisse eines Workshops der Ressortforschungsinstitute FLI, JKI und Thünen-Institut

    OpenAIRE

    Schimmelpfennig, Sonja; Heidecke, Claudia; Beer, Holger; Bittner, Florian; Klages, Susanne; Krengel, Sandra; Lange, Stefan

    2018-01-01

    Das Working Paper stellt die Ergebnisse einer Umfrage und eines Workshops zusammen, die von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen der Ressortforschungsinstitute Thünen-Institut, Julius Kühn-Institut (JKI) und Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) im Herbst 2016 zusammengetragen und diskutiert worden sind. Ziel des Workshops und der Umfrage war, den Stand des Wissens zu Klimaanpassungsthemen in der Ressortforschung des BMEL und die zukünftigen Herausforderungen einer Anpassung an den Klimawand...

  9. Concepts to optimize stent-grafting of abdominal aortic aneurysms based on results of experimental studies; Konzepte zur Optimierung der Stentgraftversorgung von Bauchaortenaneurysmen auf der Basis tierexperimenteller Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Chavan, A.; Kirchhoff, T.; Baus, S.; Galanski, M. [Medizinische Hochschule Hannover (Germany). Abt. Diagnostische Radiologie 1; Pichlmaier, M. [Medizinische Hochschule Hannover (Germany). Leibniz Forschungslab. fuer Biotechnologie und Kuenstliche Organe an der Klinik fuer Thorax-, Herz- und Gefaesschirurgie

    2001-08-01

    ] Zielsetzung. Bei der endoluminalen Versorgung des Bauchaortenaneurysmas (BAA) stellen der kurze infrarenale Aneurysmahals, die Endoleckage und die grossen steifen Einfuehrsysteme wesentliche Problemstellen dar, die zu Komplikationen bzw. suboptimalen Ergebnissen fuehren. Ziel der vorliegenden Uebersichtsarbeit ist es, mit Hilfe der tierexperimentellen Literaturergebnisse Vorgehensweisen bzw. Empfehlungen zur Vermeidung dieser Komplikationen vorzustellen. Material und Methode. Nach Ueberdeckung der Nierenarterien mit verschiedenen Stentarten wurden die Auswirkungen auf die Nierenfunktion sowie auf die Nierenmorphologie von verschiedenen Arbeitsgruppen untersucht. Um eine progressive Erweiterung des proximalen Aneurysmahalses und somit eine Endograftdislokation zu vermeiden, wurde von Sonesson ein laparoskopisches 'Banding' der Aorta im Bereich des proximalen Halses bei Schweinen durchgefuehrt. Zur Ueberpruefung der Auswirkung von Endoleckagen fuehren Marty, Schurink und Pitton Druckmessungen in experimentellen Aneurysmen mit und ohne Endoleckagen durch. Zur Verkleinerung der Einfuehrbesteckgroessen wurden von Sakaguchi und Pavcnik die 'Twin-tube endografts' (TTEG) und die 'Bifurcated drum occluder endografts' (BDOEG) entwickelt und deren Effektivitaet bei Hunden ueberprueft. Ergebnisse. Chavan et al. beobachteten keinen signifikanten Abfall der mittleren Inulinclearance in Verlauf von 3 Monaten nach Ueberdeckung der Nierenarterienabgaenge (140{+-}46 ml/min vorher, 137{+-}58 ml/min nachher). Nasim et al. und Malina et al. beobachteten aehnliche Ergebnisse bzgl. der Nierenfunktion. Die suprarenale Verankerung fuehrte zu vereinzelten thrombotischen Verschluessen und Mikroinfarkten. Nach 'Banding' der Aorta waren die Aortendurchmesser der Versuchsgruppe in Hoehe des Bandes signifikant kleiner als die der Kontrollgruppe (8 mm Versuchsgruppe, 11 mm Kontrollgruppe, p=0,004). Das Banding sorgte fuer eine sichere Verankerung des Stentgrafts

  10. Projekt Öko-Audit an der TU Dresden - erste Ergebnisse

    OpenAIRE

    Fröhlich, Jürgen; Günther, Edeltraud; Jetschny, Wolfgang; Klauke, Ines; Winkler, Ute

    2001-01-01

    Zwischenbericht zum Projekt “Multiplikatorwirkung und Implementierung des Öko-Audits an Hochschuleinrichtungen nach EMAS II am Beispiel der TU Dresden“, gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt

  11. Retrospective results of radiation therapy of the Eustachian tube in chronic otitis media; Retrospektive Ergebnisse der perkutanen Strahlentherapie der Tuba Eustachii bei chronischer Otitis media

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schultze, J.; Reinke, C.; Kimmig, B. [Klinik fuer Strahlentherapie (Radioonkologie), Universitaetsklinikum Kiel (Germany); Frese, K.A. [Klinik fuer Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Universitaetsklinikum Kiel (Germany)

    2003-01-01

    Methoden: Zwischen 1980 und 1997 wurden 66 Patienten vorgestellt. Der Altersmedian war bei 58 Jahren. Klinisch lag bei allen Patienten eine Hoerminderung vor, 35 Patienten gaben Schmerzen, 21 weitere Ohrfluss an. 20 Patienten klagten ueber rezidivierende Infekte. Die Beschwerden bestanden im Median 4,7 Jahre, die primaer konservative (Adstringentien, Antibiotika) und operative Therapie (Parazentese, Paukenroehrchen, Tympanoplastik) hatte keine dauerhafte Besserung erbracht. Bei 40 der 66 Patienten erfolgte schliesslich eine perkutane Radiotherapie beider Tuben ueber opponierende Stehfelder und eine Gesamtdosis von 6 Gy bei Einzeldosen von 1 Gy dreimal woechentlich. Unter den Ausschlussgruenden fuer eine Strahlentherapie waren Ablehnung des Patienten (neunmal), radiogene Vorbelastungen (sechsmal) und spontane Besserung nach initialer Vorstellung. Die Ergebnisevaluation erfolgte ueber die subjektiven Angaben der Patienten und den HNO-aerztlichen Untersuchungsbefund. Ergebnisse: Es traten keine Nebenwirkungen auf. 28 der 40 bestrahlten Patienten (70%) gaben eine auch HNO-aerztlich objektivierbare symptomatische Besserung an. In der Gruppe der nicht bestrahlten 26 Patienten, von denen 22 evaluiert werden konnten, gaben 16 (72%) unveraendert Beschwerden und ein Persistieren der Otitis media an. In einer Subgruppenanalyse hinsichtlich der Beschwerdedauer zeigte sich die Strahlentherapie bei den akuten und subakuten Faellen als sehr effektiv, waehrend die Patienten in einem chronischen Stadium, mehr als 5 Jahre nach Diagnosestellung, kaum noch auf die Radiotherapie reagierten. Schlussfolgerung: Die Radiotherapie ist eine geeignete Methode zur symptomatischen Besserung der therapierefraktaeren chronischen Otitis media. Eine Dosis von 6 Gy scheint ausreichend zum Erreichen einer antiinflammatorischen Wirkung. Die Strahlentherapie sollte bereits nach Versagen der initial erfolglosen konservativen und operativen Therapie durchgefuehrt werden. (orig.)

  12. Die mesophytische Flora der Saurierlagerstätte am Tendaguru (Tansania Erste Ergebnisse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    E. Kahlert

    1999-01-01

    Full Text Available Abgesehen von einem unreifen Araukarienzapfen, der 1927 von Gothan kurz beschrieben wurde, werden erstmalig Pflanzenreste aus den Jura-Kreide-Grenzschichten des Tendaguru bekannt gemacht. Verkieselte Hölzer vor allem aus kreidezeitlichen Schichtabschnitten repräsentieren die für den Jura üblichen Koniferengruppen wie Taxodiaceae, Cupressaceae und Taxaceae. Daneben konnten Ginkgoaceae nachgewiesen werden. Fusit ist nicht selten, meist aber sehr schlecht erhalten, bis auf ein Stück, das die Merkmale einer wahrscheinlich neuen Art von Glyptostroboxylon, einer Taxodiacee, zeigt. Naturmazerate von Kutikulen sind in den mittleren Saurier-Mergeln (tieferes Kimmeridge häufig und können möglicherweise Ginkgophyten des Baiera/Sphenobaiera-Typs zugerechnet werden. Damit scheint die Flora von Tendaguru auf den ersten Blick von Gymnospermen extrem stark dominiert zu sein. Diese Dominanz ist wahrscheinlich auf taphonomische Prozesse und auf die selektive Probennahme während der Grabungsexpedition in den Jahren 1909–1913 zurückzuführen. So erscheinen neue Profilaufnahmen im Gelände unumgänglich, um ein differenzierteres Bild der jurassisch-kretazischen Flora des östlichen Afrika – die die Ernährungsgrundlage der meisten Dinosaurier vom Tendaguru bildete – zu entwickeln und phytogeographische Beziehungen genauer fassen zu können. Little is known about the Jurassic flora of East Africa. Therefore a preliminary account on plant remains from the well-known „Saurierlagerstätte” of Tendaguru is presented. Specimens of silicified wood represent typical conifers, such as Taxodiaceae, Cupressaceae and Taxaceae, but also demonstrate the presence of Ginkgoales. Fusite is very common, but mostly not well preserved, except for one specimen which shows the characteristics of possibly a new species of the Taxodiacean genus Glyptostroboxylon. Natural macerated cuticules are abundant in the „middle Saurier-Mergel” (Lower Kimmeridgian and they at

  13. First results of concurrent preoperative radiochemotherapy of locally advanced rectal cancer; Erste Ergebnisse der neoadjuvanten simultanen Radiochemotherapie bei fortgeschrittenen Rektumkarzinomen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuechenmeister, U.; Klautke, G.; Muecke, R.; Fietkau, R. [Rostock Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie; Kirchner, R.; Mellert, J.; Hopt, U.T. [Rostock Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Chirurgie

    2000-12-01

    Between May 1997 and November 1999 22 patients were treated with preoperative radiochemotherapy. A total dose of 45 Gy with a small-volume boost of 5.4 Gy was delivered in conventional fractionation (single dose 1,8 Gy). On days 1 to 5 and 29 to 33 patients received concurrently 5-fluorouracil (5-FU) as continuous infusion of 1,000 mg/m{sup 2}. If there was any sign of cardiac toxicity chemotherapy was changed to 5-FU/folinic acid or ralitrexed. Results: Surgery following radiochemotherapy was performed in 19/22 patients. Resections with negative margins were achieved in 16/19 (84%) patients. Sphincter-conserving surgery was possible in 9/19 (47%) patients. A downstaging of at least 1 T category was found in 12/19 (63%) patients. With a median follow-up of 16 months no locoregional recurrences occurred in patients who underwent surgery. Two-year disease-free survival of resected patients is 62%, 2-year overall survival in 89%, of the whole population 76%. (orig.) [German] Vom 1.5.1997 bis 30.11.1999 wurden bei 22 Patienten eine neoadjuvante Radiochemotherapie durchgefuehrt. Appliziert wurde eine Dosis von 45 Gy zuzueglich eines Boostes von 5,4 Gy. In der ersten und fuenften Bestrahlungswoche erhielten die Patienten an fuenf aufeinander folgenden Tagen eine Dosis von taeglich 1000 mg/m{sup 2} 5-FU als intravenoese Dauerinfusion ueber 24 Stunden. Bei auftretender Kardiotoxizitaet wurde die Chemotherapie auf 5-FU-Bolusinfusion oder Ralitrexed umgestellt. Ergebnisse: 19/22 Patienten konnten einer Operation zugefuehrt werden. Bei 16/19 (84%) der operierten Patienten konnte eine R0-Resektion erreicht werden. Eine funktionserhaltende Behandlung war bei 9/19 (47%) Patienten moeglich. Ein Downstaging um mindestens eine T-Kategorie wurde bei 12/19 (63%) Patienten erzielt. Bei einer medianen Nachbeobachtungszeit von 16 Monaten ist bisher kein lokales Rezidiv bei den operierten Patienten aufgetreten. Das progressionsfreie Ueberleben der operierten Patienten (R0/R1) betraegt

  14. Cosmetic results of breast conserving therapy; Kosmetische Ergebnisse der brusterhaltenden Therapie des Mammakarzinoms. Behandlungsresultate der Heidelberger Strahlenklinik aus den Jahren 1984 bis 1992

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maessen, D.; Flentje, M. [Universitaetsklinik und -poliklinik fuer Strahlentherapie, Wuerzburg (Germany); Weischedel, U. [Heidelberg Univ. (Germany). Radiologische Klinik

    1998-05-01

    ,0001). Zehnmal traten Fernmetastasen auf, davon einmal bei Lokalrezidiv. Acht Patientinnen hatten Lokalrezidive, drei davon traten vor Bestrahlung (Salvage) auf. Insgesamt traten nach Bestrahlung fuenf Lokalrezidive auf (=2,6%), davon waren drei Frauen prae-, zwei postmenopausal. Drei der betroffenen Patientinnen sind verstorben, einmal traten Fernmetastasen auf. 17 der 192 Patientinnen verstarben, drei davon wiesen ein Lokalrezidiv, acht Fernmetastasen auf. 64 Patientinnen wurden im Hinblick auf das kosmetische Ergebnis untersucht. Es war zweimal schlecht, 13mal maessig, 34mal gut, 15mal sehr gut bei signifikant besserer Selbsteinschaetzung als durch den Untersucher. Das Ergebnis der spaeten Strahlenreaktion: einmal trat eine drittgradige Spaetfolge auf, elfmal zweigradige, 38mal erstgradige und 14mal keine sichtbare. Bei Bestrahlung mit Keilfilter zeigte sich ein tendenziell besseres Langzeit- und kosmetisches Ergebnis (p=0,06). Weder die Operationsmethode (Quadranten-, Segmentresektion, Tumorexzision) noch die Breite des Bestrahlungsfeldes, die Strahlenqualitaet (Co{sup 60} oder 6 MVX) oder die Applikation eines Boosts auf das ehemalige Tumorbett hatten Einfluss auf die Kosmetik. Kein signifikanter Unterschied fand sich bei den Armumfaengen der befallenen und unbefallenen Seite. Bei Temperaturmessungen korrespondierender Areale der erkrankten und der kontralateralen Brust fanden sich keine signifikanten Differenzen. Mit zunehmendem zeitlichen Abstand zur Primaerbehandlung verschlechterten sich die kosmetischen Ergebnisse. (orig./MG)

  15. Cooperative project for energy-oriented modernisation of industrial buildings - coordination results; Projektverbund zur energiegerechten Sanierung industriell errichteter Gebaeude - Ergebnisse der Koordination

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kerschberger, A. [Assmann Beraten und Planen GmbH, Stuttgart (Germany)

    1997-12-31

    The cooperative project concept of the federal ministry of science and technology is discussed. Coordination activities as well as pilot projects and comparative projects are described. Results obtained so far are reported in detail; heat energy conservation potentials as substantiated by means of measurements are shown in tabulated form. Further indicated in tabulated form are the redevelopment costs per residential unit, the payback period of the entire project, and a comparison of reduced heating costs with increased basic rent for apportioning the costs of modernization. (MSK) [Deutsch] Die Konzeption des Projektverbundes des BMBF wird naeher erlaeutert. Die Aktivitaeten der Koordination und die Versuchs-und Vergleichsbauvorhaben werden beschrieben. Die bisherigen Ergebnisse werden detailliert geschildert und die messder Gesamtmassder Vergleich von Heizkostenverminderung und Kaltmietenerhoehungen durch Modernisierungsumlagen.

  16. Computed tomography in the diagnosis of inflammatory bowel disease - methodics of MSCT and clinical results; Die Computertomographie in der Diagnostik entzuendlicher Darmerkrankungen: Methodik der MSCT und klinische Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bitterling, H.; Rock, C.; Reiser, M. [Institut fuer Klinische Radiologie, Klinikum der Universitaet Muenchen (Germany)

    2003-01-01

    eine medikamentoese Relaxation. Die Darmkontrastierung kann mit positivem hyperdensem oder negativem hypodensem Kontrastmittel (KM) erfolgen.Ergebnisse Die MSCT gestattet die Duennschichtuntersuchung des gesamten Abdomens, MPR- und MIP-Duennschichtrekonstruktionen hoher Qualitaet werden ermoeglicht. Das Sellink-CT ermoeglicht aufgrund ueberlegener Darmdistension die bessere Beurteilbarkeit von Stenosierungen oder Darmwandveraenderungen.Aufgrund sicherer Differenzierung zwischen Intra- und Extraluminalraum eignet sich positives KM zum Nachweis von Abszessen, Fisteln,Konglomerattumoren und zur OP-Vorbereitung. Negatives KM erleichtert die quantitative Auswertung von Darmwandverdickung und -enhancement sowie den Nachweis einer gastrointestinalen Blutung.Diskussion In der Duenndarmdiagnostik zeigt die CT deutliche Vorteile gegenueber dem konventionellen Enteroklysma bei der Diagnostik mesenterialer und extraintestinaler Komplikationen, zusaetzlich wird der Kolonrahmen mit erfasst.Die Strahlendosis liegt bei der CT niedriger (7,8-13,3 mSv) als beim Enteroklysma (13,99{+-}7,57 mSv). Die CT bietet sich als Alternative bei undurchfuehrbarer Koloskopie an, in der Notfalldiagnostik (Divertikulitis) hat sie sich bereits etabliert. (orig.)

  17. Role of radiotherapy in age-related macular degeneration. A prospective study; Photonentherapie der subfovealen choroidalen Neovaskularisation bei altersabhaengiger Makuladegeneration. Ergebnisse einer prospektiven Studie an 40 Patienten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Prettenhofer, U.; Mayer, R.; Oechs, A.; Pakisch, B.; Stranzl, H.; Willfurth, P.; Hackl, A. [Univ. Graz (Austria). Abt. fuer Strahlentherapie; Haas, A. [Univ. Graz (Austria). Universitaets-Augenklinik

    1998-12-01

    Methoden: Zwischen September 1995 und Juli 1996 wurden 40 Patienten (neun Maenner, 31 Frauen; mittleres Alter 74 Jahre; 61 bis 83 Jahre) im Rahmen einer prospektiven Studie an unserer Abteilung bestrahlt. Acht Patienten hatten die klassische Form, 32 die okkulte Form der Makuladegeneration. Vor der Behandlung sowie ein, drei, sechs und zwoelf Monate nach der Bestrahlung wurden ein kompletter ophthalmologischer Status mit Visus- und Gesichtsfeldbestimmung sowie eine Fluoreszein- und Indozyaningruen-Angiographie durchgefuehrt. Die Bestrahlung erfolgte generell von einem 5,5x4,5 cm grossen lateralen, nicht gekippten Feld in Half-beam-Block-Technik mit 8-MV-Photonen mit einer Einzeldosis von 1,8 Gy bis zu einer Gesamtdosis von 14,4 Gy. Ergebnisse: Bestrahlungsspezifische Nebenwirkungen wurden weder waehrend der Bestrahlung noch in der Nachsorgephase beobachtet. Sechs Monate nach Bestrahlung kam es bei zwei Patienten (5%) zu einer Visusverbesserung, bei 17 (42,5%) Patienten zu einer Stabilisierung und bei 21 (52,5%) Patienten zu einer Verschlechterung. Nach einem Jahr hatte sich bei sechs (15%) Patienten der Visus stabilisiert, bei 34 (85%) Patienten verschlechterte sich die Sehkraft vergleichbar dem Spontanverlauf. Die mittlere Empfindlichkeit des zentralen Gesichtsfeldes verringerte sich von 16,5 auf 12,4 Dezibel (dB). Das Ausmass der Neovaskularisationen, Exsudationen und Membranbildungen nahm bei beiden Formen um ein Fuenf-, bis Siebenfaches zu. Subjektiv hatte sich nach zwoelf Monaten das Sehvermoegen bei drei (7,5%) Patienten verbessert, bei zwoelf (30%) Patienten stabilisiert und bei 25 (62,5%) Patienten verschlechtert. Schlussfolgerung: Mit einer Gesamtdosis von 14,4 Gy konnte nach zwoelf Monaten kein befriedigender Einfluss auf den Spontanverlauf der Erkankung beobachtet werden. Ehe definitive Rueckschluesse gezogen werden koennen, sollten die Ergebnisse bereits laufender bzw. abgeschlossener Multicenterstudien abgewartet werden. (orig.)

  18. Sexuelle Gewalt in der Lebenswirklichkeit von Mädchen und Frauen mit geistiger Behinderung - Ergebnisse eines Forschungsprojekts

    OpenAIRE

    Klein, Susanne; Wawrok, Silke; Fegert, Jörg M.

    1999-01-01

    Gegenstand der Studie ist die Situation 12-25jähriger Berliner Mädchen und Frauen mit geistiger Behinderung, die sexualisierte Gewalt erfahren haben. Befragt wurden 367 Wohneinrichtungen der Behindertenhilfe in Berlin sowie 15 ausgewählte Anlauf- und Beratungsstellen, die u. a. Angebote zur Problematik der sexuellen Gewalt ma- chen. Der Rücklauf bei den Wohneinrichtungen betrug 68,7%. Die erfragten Stamm- daten geben erstmals Aufschluß über die Geschlechtszugehörigkeit der Bewo...

  19. Hat die Ejakulation in Medium einen Effekt auf die Schwangerschaftsrate bei der Intrazytoplasmatischen Spermieninjektion bei Patienten mit schwerer Oligoasthenoteratozoospermie? Ergebnisse einer retrospektiven Analyse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zollner K-P

    2002-01-01

    Schwangerschaftsrate von 22,9 % führte. In Gruppe B konnte eine Schwangerschaftsrate von 34,5 % (19 Konzeptionen von 55 Patientinnen erzielt werden (n.s.. Die Ergebnisse zeigen, daß die Vorlage von Hepes gepuffertem Ham's F-10-Medium bei der Ejakulation bei Patienten mit Oligoasthenoteratozoospermie zu einer deutlichen, wenn auch nicht statistisch signifikanten Erhöhung der klinischen Schwangerschaftsrate führen kann. Es ist eine einfache und effiziente Methode, die bei allen Patienten mit schwerer männlicher Subfertilität Anwendung finden könnte.

  20. Interkulturelle Kompetenz in der Facharztausbildung von Psychiatern in Deutschland: Ergebnisse einer Umfrage [Intercultural competence in the psychiatric training curriculum in Germany: Results of a survey

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Machleidt, Wielant

    2008-08-01

    Psychiatrie und Psychotherapie in Deutschland. Methodik: Es wurde ein semistrukturierter Fragebogen mit 30 Fragen (davon 28 strukturiert, 2 mit Freitextangaben entwickelt, der sich an den „Local Survey of Realities in Transcultural Psychiatry“ der (APA anlehnt und für Deutschland modifiziert wurde. Dieser wurde an die Leiter aller psychiatrischen Weiterbildungsinstitutionen in Deutschland verschickt (n=450. Als psychiatrische Weiterbildungsinstitutionen wurden diejenigen klinischen Einrichtungen definiert, deren Leiter über eine Ermächtigung zur Facharztweiterbildung durch die Landesärztekammern verfügen. Der Rücklauf erfolgte nicht anonymisiert. Ergebnisse: Die Rücklaufquote betrug 25,5% (Gesamt-N=114. In 71,7% der Weiterbildungsinstitutionen (n=81/113 gültige Fälle wurden in der klinikinternen Weiterbildung Themen aus dem Gebiet der transkulturellen Psychiatrie selten oder gar nicht angesprochen. 83,3% der Weiterbildungsleiter (n=70/84 gültige Fälle formulierten Bedarf an Weiterbildung in transkultureller Psychiatrie für die jeweils eigene Institution, 94,5% (n=69/73 gültige Fälle sahen den Bedarf grundsätzlich auch für das Curriculum der Facharztausbildung in Psychiatrie und Psychotherapie. Die am häufigsten genannten Themen betrafen eine allgemeine Schulung kultureller Kompetenz sowie kulturspezifische Aspekte seelischer Erkrankungen. Schlussfolgerungen: Im Rahmen der Weiterbildungsordnung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sind aktuell in keinem Bundesland entsprechende Inhalte aus dem Bereich der transkulturellen Psychiatrie verankert. Angesichts des formulierten Bedarfs muss die Implementierung eines entsprechenden Curriculums in die Weiterbildungsordnung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie diskutiert werden.

  1. Multicenter study on MCS. Study design and first results; Multizentrische Studie zur Multiplen Chemikalien-Sensitivitaet (MCS) - Beschreibung und erste Ergebnisse der 'RKI-Studie'

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eis, D.; Muehlinghaus, T. [Robert-Koch-Institut (RKI), Berlin (Germany); Charite-RKI-Verbund ' Klinische Umweltmedizin' , Berlin (Germany); Birkner, N. [Robert-Koch-Institut (RKI), Berlin (DE)] [and others

    2003-07-01

    wurde ein klinisch-epidemiologischer Ansatz gewaehlt. Primaer handelte es sich um eine Querschnittsstudie, in die ein Fall-Kontroll-Segment eingebunden war (MCS versus Nicht-MCS). The zum Teil eigens fuer die Studie entwickelten Erhebungsinstrumente wurden in einer Pretest-Phase Ende 1999 ueberprueft und optimiert. Im Untersuchungsjahr 2000 konnten 234 Patienten (80%) von insgesamt rund 300 Ambulanzpatienten in die Studie einbezogen werden. Die Vollstaendigkeit des Erhebungsinstrumentariums (Umwelt- und Gesundheitsfragebogen, aerztlicher Basisdokumentationsbogen) war massgeblich fuer die Aufnahme eines Patienten in die Auswertungsstichprobe. Ausgewaehlte Ergebnisse der Grundauswertung werden vorgestellt. Bezueglich der aerztlichen 'MCS-Diagnose' ergaben sich betraechtliche Zentreneffekte. In den psychometrischen Profilen lagen die Patienten mit selbstberichteter MCS meist zwischen den Profilen gesunder Personen und psychisch/psychosomatisch erkrankter Patienten. (orig.)

  2. Das Ende eines Mythos: Die männliche Zirkumzision ist nicht mit einer höheren Prävalenz der erektilen Dysfunktion assoziiert – Ergebnisse der „Cottbuser 10.000-Männer-Fragebogenstudie“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Brookman-May S

    2014-01-01

    Full Text Available Hintergrund: Es existieren widersprüchliche Daten hinsichtlich des Stellenwertes des männlichen Präputiums bzw. der Zirkumzision im Hinblick auf Erektionsfähigkeit und sexuelle Zufriedenheit des Mannes. Patienten und Methoden: 10.000 entsprechend der stadtbezogenen Altersstruktur ausgewählte Männer in Cottbus (Bundesland Brandenburg erhielten einen 35 Items umfassenden Fragebogen, der den International Index of Erectile Function (IIEF-6 und weitere Fragen zur sexuellen Lebensqualität, zu speziellen Erkrankungen und zu verschiedenen Operationen integrierte. 2499 der Männer, die den Fragebogen komplett ausfüllten, lebten in einer Partnerschaft und bildeten die Studiengruppe dieser Untersuchung. Anhand des IIEF-6 wurden 2 Studienendpunkte definiert (Punktwerte ≤ 25/SEP1 bzw. ≤ 21/SEP2 Punkte. Mittels multivariater logistischer Regressionsmodelle wurde der unabhängige Einfluss der Zirkumzision auf die beiden SEPs geprüft. Zudem wurde die Korrelation zwischen der sexuellen Zufriedenheit des Mannes und der Zirkumzision analysiert. Ergebnisse: 167 Männer der Studiengruppe waren zirkumzidiert (6,7 %. Die erektile Dysfunktion (ED betrug im SEP1 40,1 % (leichte-schwere ED und im SEP2 27,8 % (moderate-schwere ED. Einen unabhängigen Einfluss auf die ED wiesen sowohl für den SEP1 als auch den SEP2 die Kriterien Alter, Raucheranamnese, arterielle Hypertonie, Diabetes mellitus, chronisch-ischämische Herzerkrankung, periphere-arterielle Verschlusskrankheit, Leberzirrhose und Zustand nach beckenchirurgischem Eingriff auf. Die Zirkumzision zeigte keinen unabhängigen Einfluss auf die Studienendpunkte 1 (OR 1,36; p = 0,174 und 2 (OR 1,42; p = 0,175. Darüber hinaus bestand kein signifikanter Zusammenhang zwischen der sexuellen Zufriedenheit des Mannes und einer erfolgten Zirkumzision. Schlussfolgerungen: In dieser weltweit größten Fragebogenstudie zur männlichen ED, die sich des IIEF als hierfür validiertes Instrument bediente, konnte keine

  3. Radiation therapy in old patients. Side effects and results of radiation therapy in old patients; Strahlentherapie des alten Patienten. Vertraeglichkeit und Ergebnisse der Strahlentherapie aelterer Personen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Geinitz, H.; Zimmermann, F.B.; Molls, M. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radiologische Onkologie, Klinikum rechts der Isar, Technische Univ. Muenchen (Germany)

    1999-03-01

    leads to extensive atherosclerotic vessel damage should be kept in mind. Old patients should be monitored closely during therapy, since the loss of electrolytes or fluid is often not very well tolerated. Conclusion: The indication to radiation therapy of elderly cancer patients should take into account their performance status as well as the extent and the severity of comorbidity. Age per se is seldom a contraindication for radiation therapy. Regarding the available data in literature there is no indication for a dose reduction in radiation therapy only because of age, especially in the curative setting. (orig.) [Deutsch] Hintergrund: Die Anzahl alter Patienten in der Strahlentherapie steigt mit der zunehmenden Alterung der Bevoelkerung. Dennoch werden die damit verbundenen Fragen zur Vertraeglichkeit und Effektivitaet einer Strahlenbehandlung alter Menschen selten diskutiert. Material und Methode: Die Ergebnise einer Literaturrecherche zu epidemiologischen Daten, strahlenbiologischen Aspekten und Ergebnissen der Strahlentherapie alter Patienten werden dargestellt. Ergebnisse: Mit zunehmendem Alter nimmt die Krebsinzidenz zu. Sie liegt bei Maennern aelter als 85 Jahre bei ca. 3,5%. Bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von mehr als vier Jahren ist auch in dieser Altersgruppe der Einsatz einer kurativen Strahlentherapie sinnvoll. Ausserdem deuten verschiedene retrospektive Studien darauf hin, dass die Raten an lokaler Tumorkontrolle und krankheitsspezifischem Ueberleben nach Strahlentherapie mit denen juengerer Patienten vergleichbar sind. Eine Ausnahme bilden unter anderem aeltere Patienten mit Gliomen Grad III bis IV und mit Rektumkarzinom, die ein schlechteres Ueberleben aufweisen. Dieses ist eventuell auf eine weniger aggressive Kombinationstherapie (Tumorresektion) zurueckzufuehren. Obwohl strahlen- und molekularbiologische Daten auf einen Anstieg der Strahlenempfindlichkeit mit zunehmendem Alter hinweisen, wie zum Beispiel das Nachlassen der Kapazitaet

  4. Epicondylopathia humeri. Indication, technique and clinical results of radiotherapy; Epicondylopathia humeri. Indikation, Technik, klinische Ergebnisse der Radiotherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Seegenschmiedt, M.H. [Strahlentherapeutische Klinik und Poliklinik, Waldkrankenhaus St. Marien, Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany)]|[Klinik fuer Radioonkologie, Strahlentherapie und Nuklearmedizin, Alfred-Krupp von Bohlen und Halbach-Krankenhaus, Essen (Germany); Keilholz, L. [Strahlentherapeutische Klinik und Poliklinik, Waldkrankenhaus St. Marien, Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany); Martus, P. [Inst. fuer Medizinische Statistik und Dokumentation, Waldkrankenhaus St. Marien, Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany); Kuhr, M. [Orthopaedische Klinik, Waldkrankenhaus St. Marien, Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany); Wichmann, G. [Strahlentherapeutische Klinik und Poliklinik, Waldkrankenhaus St. Marien, Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany); Sauer, R. [Strahlentherapeutische Klinik und Poliklinik, Waldkrankenhaus St. Marien, Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany)

    1997-04-01

    Background: The efficacy of radiotherapy for degenerative-inflammatory disorders is well known, but so far long-term observations and reliable assessment of symptoms according to objective criteria and scores for validation are still missing. Results: Forty-three patients (ot totally 85)(50 elbows of totally 93) achieved `complete pain relief (CR)` in all pain categories: 59% elbows with pain at strain had `complete pain relief`, 79% with pain at night, 84% with permanent pain, 80% with pain at rest and 81% with pain at initiation or morning stiffness. Nineteen elbows gained `major pain relief (PR)`, i.e. had minor symptoms (maximum grade 1) in all categories. Thus, a total of 69 (74%) elbows responded to radiotherapy. Seventeen patients (19 elbows) were operated because of persistent symptoms or dissatisfaction in long-term follow-up; 7 of those became completely free of symptoms. The Morrey-Score improved by a mean of 18 points from 78 prior to radiotherapy to 96 points at last follow-up. According to the Morrey-Score only 2 patients became worse in long-term follow-up. Two parameters indicated a negative prognosis in multivariate analysis: Long symptom duration prior to radiotherapy and immobilisation with plaster (p<0.05). Conclusions: Radiotherapy for refractory epicondylopathia humeri is highly effective. Long symptom duration and long-term immobilisation by plaster are negative prognostic factors for treatment outcome. Due to the low side effects and treatment costs, radiotherapy is a good therapeutic option in comparison to conventional treatment methods and surgery in the chronic stage of epicondylopathia humeri. (orig./VHE) [Deutsch] Hintergrund: Die Wirksamkeit der Radiotherapie bei degenerativ-entzuendlichen Erkrankungen ist klinisch zwar gut belegt, doch fehlen ausreichende Langzeitbeobachtungen und eine Bewertung nach objektivierbaren Kriterien zur Validierung. Ergebnis: 43 Patienten (von insgesamt 85)(50 Ellenbogen von insgesamt 93) wurden in allen

  5. Entwicklung eines Fragebogens zur Erfassung von Kompetenzen in der Medizin: Ergebnisse zur Reliabilität und Validität [Development of a questionnaire to assess medical competencies: Reliability and validity of the Questionnaire

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Giesler, Marianne

    2011-05-01

    Kompetenzbereiche stimmen im Wesentlichen mit den CanMEDS-Rollen überein. Methode: Um die Reliabilität und Validität des Fragebogens zu überprüfen, wurden seit Mai 2008 mehrfach Studierende und Assistenzärzte befragt. In dem vorliegenden Beitrag werden die Ergebnisse einer Querschnittsstudie berichtet, in der 698 Studierende des ersten und zweiten Studienabschnitts den FKM beantwortet haben. Des Weiteren werden die Ergebnisse von 514 Assistenzärzten mit bis zu zwei Jahren Berufserfahrung beschrieben, die den FKM im Rahmen einer Absolventenbefragung ausgefüllt haben.Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Die bisherigen Ergebnisse zeigen, dass die einzelnen Kompetenzskalen des FKM hinreichend reliabel sind (Cronbach's α=.68 bis .97. Mittelwertunterschiede zwischen ausgewählten Gruppen von Studierenden stützen die Annahme der Konstruktvalidität des Verfahrens. Zudem gibt es Hinweise darauf, dass der FKM zumindest ab dem 2. Abschnitt des Studiums der Humanmedizin und im Rahmen von Absolventenstudien als Screening-Instrument eingesetzt werden kann, um Schwächen in der Ausbildung festzustellen.

  6. Klinische Ergebnisse in der Behandlung der rezidivierenden respiratorischen Papillomatose mit Microdebrider, intraläsionaler Cidofovir-Injektion und Impfung mit Gardasil

    OpenAIRE

    Schäfer, Fabian Axel

    2013-01-01

    Die Rekurrierende Respiratorische Papillomatose (RRP) ist eine seltene Erkrankung, die Kinder, aber auch Erwachsene betrifft. Sie ist charakterisiert durch eine Proliferation benigner Plattenepithel-Papillome innerhalb des Aerodigestiv-Traktes mit dem Larynx als Prädilektionsstelle. Hervorgerufen wird die RRP durch eine orale Infektion mit Humanen Papillomviren (HPV) der Typen 6 oder 11. Bei aggressiven Verlaufsformen, die eine Vielzahl von Papillomabtragungen im Abstand von wenigen Monaten o...

  7. Energetic and ecological aspects of the modernisation of prefabricated large-panel buildings; Ergebnisse der Sanierung von industriell errichteten Gebaeuden der Blockbauart unter energetischen und oekologischen Aspekten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schenk, H. [Gebaeudewirtschaft Merseburg GmbH (Germany); Schramek, E.R.; Kaiser, M. [Gertec GmbH, Essen (Germany); Goerres, M. [Dortmund Univ. (Germany). Lehrstuhl Technische Gebaeudeausruestung

    1997-12-31

    In the new federal states, some four million residential units are still heated with individual stoves fired with briquetted brown coal. These stoves will be replaced by modern heating systems using natural gas or fuel oil or by district heat. Action taken within the framework of this research project is to permit making informative statements as to the amount of energy to be saved by modernization measures and the potential for cutting down carbon dioxide emissions. The data provided concern space heat energy consumption, end-use energy consumption, and primary energy consumption. Regarding the pollutant budget, information on climate-relevant and other pollutants is given. (MSK) [Deutsch] In den neuen Bundeslaendern werden noch ca. 4 Millionen Wohnungen mit Braunkolebriketteinzeloefen beheizt. Diese werden durch moderne mit Erdgas und Heizoel betriebene Heizungssysteme oder Fernwaerme ersetzt werden. Die in diesem Forschungsprojekt durchgefuehrten Massnahmen sollen aussagekraeftige Daten ueber die erreichbare Energieeinsparung durch Sanierungsmassnahmen und das Minderungspotential der Kohlendioxid-Emissionen liefern. Es sind Daten zum Heizwaermeverbrauch, zum Endenergieverbrauch, sowie zum Primaerenergieverbrauch enthalten. Fuer die Schadstoffbilanz werden Angaben zu klimarelevanten und zu sonstigen Schadstoffen gemacht. (MSK)

  8. Ergebnisse empirischer Untersuchungen zum Ambush Marketing

    OpenAIRE

    Nufer, Gerd; Merk, Jennifer

    2008-01-01

    Im Zentrum des vorliegenden Beitrags steht die Ermittlung von Unterschieden zwischen Ambush Marketing und Sponsoring in Bezug auf deren Eigenschaften, Ziele und insbesondere Wirkungsweisen. Ziel ist es, mittels der Ergebnisse empirischer Untersuchungen den Erfolg oder Misserfolg von Ambush Marketing zu determinieren. Dazu wurden zahlreiche Studien zu verschiedenen internationalen Sport-Events gesammelt und interpretiert - Untersuchungen namhafter Autoren, die sich seit längerem intensiv mit d...

  9. Magnetic resonance imaging of the hand in rheumatoid arthritis. New scientific insights and practical application; Magnetresonanztomographie der Hand bei rheumatoider Arthritis. Wissenschaftliche Ergebnisse und praktische Anwendung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hermann, K.G.A. [Charite - Universitaetsmedizin Berlin, Institut fuer Radiologie am Campus Mitte, Berlin (Germany)

    2006-05-15

    Magnetic resonance imaging (MRI) is a sensitive diagnostic modality for the detection of inflammatory changes in peripheral joints. Nevertheless, the widespread clinical use of MRI in assessing patients with early rheumatoid arthritis is still hampered by the technical complexity and higher cost of MRI compared with conventional radiography. This overview summarizes the results of recent research and gives practical tips on how to perform MRI of the hands. The authors present an MR protocol for hand imaging, discuss the pros and cons of low-field MR scanners, and outline pitfalls and artifacts. The MRI changes associated with rheumatoid arthritis such as synovitis, tenosynovitis, erosions, and bone marrow edema are described including their prognostic significance. The proven facts on the validation and grading of MR changes in rheumatoid arthritis are summarized. Finally, the role of MRI in the differential diagnosis of arthritis is critically discussed. (orig.) [German] Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist ein sensitives Verfahren zur Detektion entzuendlicher Veraenderungen der peripheren Gelenke. Den breiten Einsatz der MRT im Fruehstadium der rheumatoiden Arthritis behindern derzeit jedoch der im Vergleich zur konventionellen Roentgendiagnostik hoehere technische Aufwand und vermehrte Kosten. Diese Uebersichtsarbeit fasst wichtige Studienergebnisse zusammen und gibt praktische Hinweise fuer Hand-MRTs. Ein geeignetes Sequenzprotokoll wird vorgestellt, Vor- und Nachteile von Niederfeld-MRTs werden beruecksichtigt, moegliche Fehlerquellen und Artefakte diskutiert. Magnetresonanztomographische Befunde bei rheumatoider Arthritis wie Synovitis, Tenosynovitis, Erosionen und Knochenmarkoedeme werden beschrieben und deren prognostische Bedeutung dargestellt. Gesicherte Fakten zur Validierung und Moeglichkeiten der Graduierung MR-tomographischer Veraenderungen bei rheumatoider Arthritis werden zusammengefasst. Der Nutzen der MRT zur differenzialdiagnostischen

  10. Radiotherapy for treatment of bursitis. Indication, technique, own results, literature survey; Strahlentherapie bei der Periarthropathia humeroscapularis (PHS). Indikation, Technik, eigene Ergebnisse, Literaturuebersicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heyd, R. [Staedtische Kliniken Offenbach am Main (Germany). Strahlenklinik]|[Frankfurt Univ. (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie und Onkologie; Schopohl, B.; Boettcher, H.D. [Frankfurt Univ. (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie und Onkologie

    1998-12-31

    Our own experience covers 41 primarily chronic cases. The patients have been irradiated with a telecobalt device with isocentric opposing fields, receiving 4x1.0 Gy within two weeks; 15 patients (36.6%) received a second radiation treatment (8 Gy), and one patient (2.4%) a third (12 Gy). After a follow-up period of 44 months on the average, the results were: Complete remittence of pain in 44%, abatement of pain in 44%, and no effect in 12%. Improvement of shoulder joint motility was achieved in 78%. The rate of recidivation was as low as 3%. A statistical evaluation of data acquired revealed that the prognosis is worst in case of a long period of pain preceding commencement of radiotherapy, combined with intensive prior therapy. (orig./CB) [Deutsch] In einer eigenen Untersuchung wurden 41 ueberwiegend chronische Faelle mit 4x1,0 Gy in 2 Wochen an einem Telekobaltgeraet mit isozentrischen Gegenfeldern behandelt, 15 (36,6%) erhielten eine 2. Bestrahlungsserie (8 Gy), ein Fall (2,4%) eine Dritte (12 Gy). Nach einem Nachbeobachtungszeitraum von median 44 Monaten fand sich bei 44% eine komplette Schmerzremission, bei 44% eine Linderung und 12% waren ohne einen Einfluss der Behandlung. Eine Verbesserung der Motilitaet des Schultergelenkes wurde bei 78% erreicht. Die Rezidivrate lag bei nur 3%. Nach statistischer Bearbeitung der Daten erwies sich die Kombination einer langen Beschwerdedauer vor Einleitung der Radiotherapie und intensiver Vortherapie als prognostisch unguenstiger (p=0,02). (orig.)

  11. Tanne plant - first results of soil treatment according to the anaerobic/aerobic method; Werk Tanne - Erste Ergebnisse der Bodenbehandlung nach dem Anaerob-Aerob-Verfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fischer, D.; Walter, U. [Umweltschutz Nord GmbH, Ganderkesee (Germany)

    1999-02-01

    Biological remediation of STV contaminated sites has been a major focus of the promotion activities of the Federal Research and Education Ministry (BMFB) for some years now. For this purpose the BMFB has drawn together diverse integrated research projects to bring a well-coordinated force of activities to bear on this problem in a manner unprecedented in Germany. Its declared aim in doing so is, firstly, to compile a guide on biological remediation and, secondly, to funnel the output of all ongoing German research in this field into the second phase of its research activities at the ''Tanne'' plant in Clausthal-Zellerfeld, which is dedicated to practice-oriented testing of methods for the biological remediation of STV contaminated sites. [German] Die biologische Sanierung von Standorten, welche mit STV kontaminiert sind, ist seit einigen Jahren eines der markanten Ziele der BMBF-Forschungsfoerderungen. Durch die bislang in der bundesweiten Forschung einmalige, Forschungsverbund uebergreifende, koordinierte Buendelung saemtlicher wissenschaftlicher Aktivitaeten ist es erklaertes Ziel, zum einen einen Leitfaden zur biologischen Sanierung herauszuarbeiten, zum anderen, die aktuellen, bundesweiten, wissenschaftlichen Erkenntnisse in die seit Mai 1998 am Standort 'Werk Tanne' in Clausthal-Zellerfeld laufende Phase 2 der BMBF-Forschungsaktivitaeten, naemlich die praxisorientierte Erprobung von Verfahren zur biologischen Sanierung von STV-belasteten Standorten, einzugreifen. (orig.)

  12. CT-guided percutaneous neurolysis methods. State of the art and first results; CT-gesteuerte Neurolysen. Stand der Technik und aktuelle Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schneider, B. [Abt. Radiodiagnostik, Radiologische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Richter, G.M. [Abt. Radiodiagnostik, Radiologische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Roeren, T. [Abt. Radiodiagnostik, Radiologische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Kauffmann, G.W. [Abt. Radiodiagnostik, Radiologische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany)

    1996-09-01

    konnten sich im letzten Jahrzehnt als CT-gesteuerte Neurolyseverfahren aufgrund hoher Zielgenauigkeit in der klinischen Routine etablieren. Irreversible Komplikationen werden bei Einhalten der korrekten Technik und Verwendung duenner 21- oder 22-gg.-Nadeln nur sporadisch beschrieben. Wir beobachten bei 20 durchgefuehrten lumbalen Sympathikolysen 7 klinische Verbesserungen und 13 Amputationen. Die Literaturergebnisse der Methode schwanken demgegenueber bei der lumbalen Sympathikolyse von 39-89% klinischer Erfolgsrate, bei der thorakalen Sympathikolyse von 70-100% und bei der Zoeeliakusblockade von 0-100%. Die Hypothese, eine Extremitaetenerwaermung nach Sympathikolyse sei nur durch Stealeffekte zugunsten der Hautdurchblutung bedingt, konnte durch Flussmessungen widerlegt werden. Waehrend bei der lumbalen Sympathikolyse vor allem die Vorselektion des Patientenguts die unterschiedlichen Erfolgsraten erklaert, spielen bei den anderen Verfahren vor allem die Indikationsstellungen eine herausragende Rolle. Patienten mit palmarer Hyperhidrose profitieren mehr von der perkutanen Neurolyse als Patienten mit Raynaudsymptomatik, Patienten mit Pankreaskarzinom mehr als solche mit Pankreatitis. (orig./VHE)

  13. Low-dose fractionated percutaneous teletherapy in age-related macular degeneration with subfoveolar neovascularization - 3 year results; 3 Jahre Erfahrung mit der niedrig dosierten fraktionierten perkutanen Teletherapie bei subfoveolaeren Neovaskularisationen. Klinische Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schittkowski, M.; Schneider, H.; Guthoff, R. [Universitaetsaugenklinik Rostock (Germany); Grueschow, K.; Ziegler, P.G.; Fietkau, R. [Zentrum fuer Radiologie, Univ. Rostock (Germany)

    2001-07-01

    ophthalmologischer Status wurde bei der Voruntersuchung sowie bei den Kontrollen 3, 6, 12, 18, 24, 30, 36 Monate nach der Therapie erhoben. Zur Auswertung, in die wegen okulaerer Nebenerkrankungen nur 78 Augen von 70 Patienten einbezogen werden konnten, wurden die Patientendaten nach dem Ausgangsvisus und der Art der chorioidalen Neovaskularisationen (klassischokkult) in Gruppen unterteilt. Die maximale Nachbeobachtungsdauer betraegt 36 Monate. - Die 9-MeV-Photonen-Teletherapie erfolgte ueber ein seitliches Stehfeld mit einer Einzeldosis von 2 Gy bis zu einer Gesamtdosis von 20 Gy (90%-Isodose). Die zehn Einzeldosen wurden an jeweils 5 aufeinander folgenden Wochentagen mit Wochenendpause appliziert. Ergebnisse: Schwerwiegende Nebenwirkungen konnten wir nicht beobachten. Die Therapie wurde bis auf subjektiv beobachtete Epiphora (acht Patienten) und passagere Siccasymptomatik (vier Patienten) gut vertragen und angenommen. Die Gruppe Ausgangsvisus 0,05-0,2 zeigte einen durchschnittlichen Visusabfall von mehr als einer Zeile. Bei einem Ausgangsvisus 0,3-0,5 fanden wir Visusstabilitaet bis zu 12 Monaten, danach langsame Visusreduktion. Die Gruppe Ausgangsvisus {>=} 0,6 wies einen tendenziellen Visusanstieg fuer ca. 12 Monate auf, beginnend nach 18 Monaten zeigte sich ein allmaehlicher Visusabfall. Die Patienten der beiden letztgenannten Gruppen zeigten eine Abnahme der Metamorphopsien sowie gesteigerte Farb- und Kontrastwahrnehmung. Schlussfolgerung: Die vorliegende Untersuchung zeigt, dass die niedrig dosierte fraktionierte perkutane Teletherapie die subfoveolaere Membran, die Sehschaerfe und das Auftreten von Metamorphopsien beeinflusst. Dabei spielen Ausgangsvisus und Anamnesedauer eine entscheidende Rolle. Ein anhaltender Effekt scheint nicht zu bestehen; moeglicherweise kann ein Applikationsmodus mit erhoehter Dosis hilfreich sein. (orig.)

  14. Results from the SynergieHaus programme of PreussenElektra; Ergebnisse aus dem SynergieHaus-Programm der PreussenElektra

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mussenbrock, K. [Preussen Elektra, Hannover (Germany)

    1998-06-01

    The `SynergieHaus` project is an initiative by PreussenElektra and 25 regional and municipal utilities. Its objective is to contribute towards the further development and propagation of energy-saving building techniques. Within the framework of the project, funding was granted for more than 400 residential units erected between 1995 and 1997. The main prerequisites for funding were as follows: an at least 30 % shortfall of annual heating energy demand from the specifications of the thermal protection ordinance (WSchV `95) currently in force; installation of mechanical ventilation; and an airtight building envelope. (orig.) [Deutsch] Das SynergieHaus-Projekt ist eine Initiative der PreussenElektra und 25 Regionaler und Kommunaler Versorgungsunternehmen. Ziel ist es, einen Beitrag zur Weiterentwicklung und Verbreitung energiesparender Bauweisen zu leisten. Im Rahmen dieses Projektes wurden zwischen 1995 und 1997 mehr als 400 neuerrichtete Wohneinheiten finanziell gefoerdert. Voraussetzung fuer eine Foerderung waren insbesondere die Unterschreitung des Jahres-Heizwaermebedarfs gemaess geltender Waermeschutzverordnung (WSchV `95) um mindestens 30%, der Einbau einer mechanischen Wohnungslueftung sowie eine luftdichte Gebaeudehuelle. (orig.)

  15. Adjuvant simultaneous radiochemotherapy following radical hysterectomy for patients with cervical cancers in high-risk situation. Results of a pilot study; Adjuvante simultane Radiochemotherapie nach operiertem Uteruszervixkarzinom in der High-Risk-Situation. Ergebnisse einer Pilotuntersuchung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haensgen, G.; Kuhnt, T.; Pigorsch, S.; Dunst, J. [Halle-Wittenberg Univ., Halle (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie; Strauss, H. [Klinik fuer Gynaekologie der Martin-Luther-Univ. Halle/Wittenberg (Germany)

    2002-02-01

    histopathomorphologische Risikofaktoren wie Tumorgroesse, Lymphknotenbefall, Lymphangiosis/Haemangiosis und hohes Grading. Es werden die Resultate einer simultanen Radiochemotherapie bei operierten Zervixkarzinomen in der High-Risk-Situation vorgestellt. Patienten und Methode: Zwischen November 1995 und Juni 1999 wurden 34 Patientinnen mit einem mittleren Alter von 40 (26-63) Jahren nach erfolgter Wertheim'scher Operation bei Zervixkarzinom im FIGO-Stadium IB (n = 19) und IIB (n = 15) mit einer simultanen Radiochemotherapie adjuvant behandelt. Voraussetzung waren der histologische Nachweis einer Lymphknotenmetastasierung oder einer Lymphangiosis/Haemangiosis und eines G3-Tumors. Die Chemotherapie erfolgte in der 1. und 5. Woche (Tag 1-5 und Tag 29-33) simultan zur Bestrahlung. Es wurden Cisplatin in einer Dosierung von 20 mg/m{sup 2} KOF/Tag als Bolus und 5-Fluorouracil mit 600 mg/m{sup 2} KOF/Tag als 120-Stunden-Dauerinfusion verabreicht. 32 Patientinnen erhielten eine Beckenbestrahlung in 1,8 Gy bis 50,4-54 Gy, in zwei Faellen wurde die paraaortale Region wegen einer Lymphknotenmetastasierung einbezogen. Ergebnisse: Bei einer medianen Nachbeobachtungszeit von 48 Monaten leben 30 Patientinnen (88%) in Komplettremission, vier sind verstorben. Die mittlere Ueberlebenszeit betrug 61 {+-} 3 Monate. Die Akuttoxizitaeten beschraenkten sich im Wesentlichen auf Grad-1/2-Reaktionen, in je drei Faellen wurde eine Grad-3-Enteritis und Grad-3-Leukopenie beobachtet. Als Spaetkomplikation entwickelten sieben Patientinnen ein sekundaeres Lymphoedem. Schlussfolgerungen: In der High-Risk-Situation erscheint beim operierten Zervixkarzinom eine Verbesserung des Gesamtueberlebens mit einer simultanen cisplatinhaltigen Radiochemotherapie moeglich. (orig.)

  16. Corruption begets corruption - Zur Dynamik und Persistenz der Korruption

    NARCIS (Netherlands)

    Herzfeld, T.

    2004-01-01

    Diese Studie untersucht die Dynamik und Persistenz der Korruption im internationalen Vergleich. Dazu werden fünf verschiedene subjektive Korruptionsindikatoren mit Hilfe zwei verschiedener Methoden ausgewertet. Die Ergebnisse der Kerndichteschätzung zeigen eine zweigipflige Verteilung der Korruption

  17. Das Regulativ der Wahrscheinlichkeit. Zur Funktion literarischer Fiktionalität im 18. Jahrhundert

    OpenAIRE

    Görner, Florian

    2011-01-01

    Das Hauptproblem eines tragenden literarischen Experimentbegriffs ist das ihm häufig vorgeworfene Problem der angeblich mangelnden Verankerung in der Realität. Der Vorwurf dieses Mankos gründet in der Gegenüberstellung von literarischem und naturwissenschaftlichem Experiment; ist für letzteres eines der wichtigsten geforderten Kriterien die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse, wird dem literarischen Experiment von seinen Kritikern eine Beliebigkeit seiner Ergebnisse unterstellt, welche aus der ...

  18. Zur Relevanz informatischer Bildung in der Schule für den Erwerb computer- und informationsbezogener Kompetenzen als Teilaspekt von Medienbildung. Ergebnisse für Deutschland und die Schweiz im internationalen Vergleich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Birgit Eickelmann

    2016-10-01

    Full Text Available Bisher liegen kaum empirische Studien vor, die das Verhältnis zwischen Medienbildung und informatischer Bildung untersuchen. Auf der Datengrundlage der Schulleistungsstudie ICILS 2013 (International Computer and Information Literacy Study, die erstmals international vergleichend computer- und informationsbezogene Kompetenzen von Achtklässlerinnen und Achtklässlern in weltweit 21 Bildungssystemen untersucht hat, beleuchtet der vorliegende Beitrag die vorgenannte Schnittstelle in Deutschland und in der Schweiz. Daran anknüpfend, dass die in der Studie mit computerbasierten Tests erfassten Kompetenzen einerseits als fächerübergreifende Schlüsselkompetenzen konzipiert sind, ihnen aber andererseits vielfach eine Affinität zu informatischer Bildung zugeschrieben wird, werden deskriptive und regressionsanalytische Sekundäranalysen präsentiert. Es zeigt sich für beide Länder, dass Schülerinnen und Schüler, die das Fach Informatik belegen, im Mittel deutlich geringere computer- und informationsbezogene Kompetenzen erreichen als die gleichaltrige Gruppe, die das Fach nicht belegt. Nutzen die Jugendlichen, die Informatik belegen, allerdings einen Computer im Informatikunterricht (oder einem Fach zur informatischen Bildung, schneiden sie im Mittel besser ab. Diese Befundlage bleibt bestehen, wenn man die Angaben der Jugendlichen hinsichtlich der in der Schule erlernten computerbezogenen Fähigkeiten sowie ihre Motivation und Einstellungen zur Computernutzung hinzuzieht und auch für das Geschlecht der Jugendlichen sowie für das kulturelle Kapital der Familien kontrolliert.

  19. CT assisted follow-up of arthroscopically placed hydroxylapatite grafts in repair of fracture of the tibial head. Initial results of a CT assisted, quantitative assessment of the incorporation of the calcium hydroxylapatite graft and the reactions of the surrounding tissue; Computertomographie-gestuetzte Verlaufskontrolle arthroskopisch eingebrachter Hydroxylapatit-Implantate bei Tibiakopffrakturen. Vorlaeufige Ergebnisse zur CT-gestuetzten quantitativen Bewertung der Einheilung und der Umgebungsreaktion bei Kalziumhydroxylapatit-Implantaten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Liebig, T. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum der Humboldt-Univ. zu Berlin (Germany); Schedel, H. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum der Humboldt-Univ. zu Berlin (Germany); Kodadadyan, Z. [Unfallchirurgische Klinik, Virchow-Klinikum der Humboldt-Univ. zu Berlin (Germany); Ricke, J. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum der Humboldt-Univ. zu Berlin (Germany); Hoffmann, R. [Unfallchirurgische Klinik, Virchow-Klinikum der Humboldt-Univ. zu Berlin (Germany); Haas, N. [Unfallchirurgische Klinik, Virchow-Klinikum der Humboldt-Univ. zu Berlin (Germany); Felix, R. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum der Humboldt-Univ. zu Berlin (Germany)

    1996-06-01

    Four patients bearing a hydroxylapatite graft in repair of tibial head fracture have been examined by CT immediately after surgery and several times in the post operative period of up to 24 months. Density measurements of the graft, the spongiosa immediately next to it, and the spongiosa in fibula and tibia reveal the integration and ossous connection of the graft, quantifiable by the X-ray density. The spongiosa in immediate contact with the graft shows an initial density increase related to the first post-operative data, followed by a density decrease observed by subsequent measurements. These results are in agreement with animal experimental data and histomorphologic studies of other authors, which show that porous hydroxylapatite is used by the bone as a matrix serving as a pathway for osteoblast migration and subsequent ossification of the graft. Thus CT is capable of showing the post-operative integration process by quantifying and reproducible data. (orig.) [Deutsch] Es wurden 4 Patienten nach arthroskopischer Versorgung von Tibiakopffrakturen mit einem Hydroxylapatit-Implantat unmittelbar postoperativ sowie im weiteren Verlauf bis 24 Monaten post OP mehrfach computertomographisch untersucht. Dichtemessungen des Implantates, der unmittelbar an das Implantat grenzenden Spongiosa und der Spongiosa in Fibula und Tibia ergeben eine anhand der Roentgendichte quantifizierbare Integration und knoecherne Durchbauung des Implantates. Die unmittelbar angrenzende Spongiosa wies abhaengig vom Zeitpunkt der ersten postoperativen Kontrolle einen initialen Dichteanstieg mit einer Dichteabnahme im weiteren Verlauf auf. Diese Ergebnisse stehen im Einklang mit den Ergebnissen tierexperimenteller und histomorphologischer Untersuchungen anderer Autoren, die zeigen, dass poroese Hydroxylapatit vom Knochen als Matrix genutzt wird, entlang derer es zum Einwandern von Osteoblasten mit nachfolgender Ossifikation des Implantates kommt. Die Computertomographie ist somit in der Lage

  20. Schulische und nicht-schulische Prädiktoren für die Studienplatzzusage an der Universität Witten / Herdecke - Ergebnisse einer QUEST-Analyse [Academic and non-academic predictors for acceptance to medical studies at Witten/Herdecke University - findings of a QUEST-analysis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hofmann, Marzellus

    2007-11-01

    ädiktorkombination betrug 0,53, die Spezifität 0,92. Der positiv-prädiktiver Wert lag bei 0,77, der negativ-prädiktive Wert ergab 0,83. Schlussfolgerung: Für das Auswahlverfahren der UWH scheint auch die Abiturnote retrospektiv einen übergeordneten Stellenwert zu besitzen. Darüber hinaus spielen Faktoren wie Schulform, Berufsziel und Leistungskurskombination eine Rolle. Der hohe negativ-prädiktive Wert weist darauf hin, dass die Ergebnisse des QUEST-Modells nicht dazu geeignet sind, das bestehende Auswahlverfahren zu ersetzen, evtl. könnten sie aber zu einer Art „Vorselektion“ herangezogen werden. Weiterführende Untersuchungen müssen zeigen, ob es sich hier um kohortenspezifische Effekte oder repräsentative Ergebnisse für die Studierendenauswahl an der UWH handelt.

  1. Der Wandel in der Benutzung des World Wide Webs

    NARCIS (Netherlands)

    Weinreich, H.; Heinecke, A.; Obendorf, H.; Paul, H.; Mayer, M.; Herder, E.

    2006-01-01

    Dieser Beitrag präsentiert ausgewählte Ergebnisse einer Langzeitstudie mit 25 Teilnehmern zur Benutzung des Webs. Eine Gegenüberstellung mit den Ergebnissen der letzten vergleichbaren Studien offenbart eine deutliche Veränderung im Navigationsverhalten der Nutzer. Neue Angebote und Dienste des Webs

  2. Treatment of malignant biliary occlusion by means of transhepatic percutaneous biliary drainage with insertion of metal stents - results of an 8-year follow-up and analysis of the prognostic parameters; Behandlung der malignen Gallenwegsstenose mittels perkutaner transhepatischer Metallendoprothesenimplantation: 8 Jahres-Ergebnisse und Analyse prognostischer Faktoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alfke, H.; Alfke, B.; Froelich, J.J.; Klose, K.J.; Wagner, H.J. [Klinik fuer Strahlendiagnostik Philipps Univ. Marburg (Germany)

    2003-08-01

    Purpose: To analyze outcome and predictive factors for patient survival and patency rates of unresectable malignant biliary obstruction treated with percutaneous transhepatic insertion of metal stents. Materials and Methods: This is a retroselective analysis of 130 patients treated in one interventional radiological center with data collected from patient records and by telephone interviews. The procedure-related data had been prospectively documented in a computer data base. The Kaplan-Meier analysis was performed for univariate and multivariate comparison of survival and patency rates with the log-rank test used for different tumor types. Predictive factors for survival and 30-day mortality were analyzed by a stepwise logistic regression. Results: Underlying causes of malignant biliary obstructions were cholangiocarcinoma in 50, pancreatic carcinoma in 29, liver metastases in 27, gallbladder carcinoma in 20, and other tumors in 4 patients. The technical success rate was 99%, the complication rate 27% and the 30-day mortality 11%. Primary patency rates (406 days with a median of 207 days) did not differ significantly for different tumor types. The survival rates were significantly (p = 0.03 by log-rank test) better for patients with cholangiocarcinoma than for patients with pancreatic carcinoma and liver metastases. Multiple regression analysis revealed no predictive factor for patient survival and 30-day mortality. Conclusion: Percutaneous transhepatic insertion of metal biliary endoprostheses offers a good initial and long-term relief of jaundice caused by malignant biliary obstruction. Although survival rates for patients with cholangiocarcinoma are better than for other causes of malignant biliary obstruction, a clear predictive factor is lacking for patients undergoing palliative biliary stent insertion. (orig.) [German] Ziel: Ergebnisse der perkutanen transhepatischen Metallendoprothesenimplantation bei malignen Gallenwegsverschluessen zu evaluieren und

  3. Kontrastive Phonetik Deutsch-Slowakisch : Parallelen und Unterschiede aus auslandsgermanistischer Sicht und Forschungsergebnisse der deutschen Phonetik in der slowakischen Germanistik in der Vergangenheit und in der Gegenwart

    OpenAIRE

    Adamcová, Lívia

    2011-01-01

    Im folgenden Artikel wird der Versuch unternommen, die Hauptmerkmale der phonetischen Forschung in der slowakischen Germanistik (teils aus kontrastiver Sicht) in den letzten zwei Jahrzehnten zu dokumentieren. Aus verständlichen Gründen verzichten wir dabei auf Vollständigkeit: Die Ergebnisse der phonetischen Arbeiten sind in bibliographischen Abteilungen der Bibliotheken bzw. im Internet zusammengetragen. In unserer Analyse berücksichtigen wir nur diejenigen AutorInnen, die wir aus anderen...

  4. Cerebrospinal fluid leakage. Indications, technique and results of treatment with a blood patch; Liquorverlustsyndrom. Indikation, Technik und Ergebnisse der Behandlung mit ''blood patch''

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gottschalk, A. [Krankenhaus Nordwest, Abteilung Neuroradiologie, Frankfurt am Main (Germany)

    2015-06-15

    of several months, even though patients are already free of symptoms. In total, blood patch therapy is a safe and technically relative simple method with a high success rate. Therefore, it represents the therapy of choice in patients with spontaneous cerebrospinal fluid leakage as well as in cases of post-lumbar puncture syndrome refractory to conservative therapy. (orig.) [German] In den meisten Faellen ist ein Liquorverlustsyndrom iatrogen durch Lumbalpunktionen, Periduralanaesthesien oder operative Eingriffe an der Wirbelsaeule bedingt. Durch verbesserte diagnostische Moeglichkeiten werden jedoch auch spontane Liquorverlustsyndrome mit zunehmender Haeufigkeit diagnostiziert, deren Ursache oft nicht eindeutig zu klaeren ist. Zur radiologischen Diagnosesicherung und zur Lokalisierung des Liquorlecks stehen mit der Postmyelo-CT, der {sup 111}Indium-Radioisotopenzisternographie und der (Myelo-)MRT mehrere Verfahren mit unterschiedlichen Sensitivitaeten zur Verfuegung. Nach unserer eigenen Erfahrung ist eine primaer nativdiagnostische MRT mit fettsaturierten T2-Sequenzen in vielen Faellen bereits diagnostisch ausreichend, um das Liquorleck und seine Lokalisation zu sichern. In den uebrigen Faellen ist die Durchfuehrung einer ergaenzenden Postmyelo-CT oder alternativ einer Myelo-MRT empfehlenswert. Bei manchen Patienten mit spontanem Liquorverlustsyndrom finden sich dabei mehrere Liquorlecks auf unterschiedlichen Hoehen. Leitsymptom ist in den meisten Faellen ein lageabhaengiger orthostatischer Kopfschmerz. Waehrend das postpunktionelle Syndrom unter Bettruhe und medikamentoeser Therapie oft selbstlimitierend ist, bedarf es beim spontanen Liquorverlustsyndrom meist einer Blood-patch-Therapie. Der lumbale ''blood patch'' kann in der Regel problemlos unter Durchleuchtungskontrolle erfolgen. Bei einem ''blood patch'' an der HWS oder BWS wird aus Sicherheitsgruenden eine CT-gesteuerte Durchfuehrung empfohlen, um eine streng epidurale

  5. Internet-based discussion on climate-compatible power supply. Results and evaluation of the practical pilot study; Internetgestuetzter Diskurs 'Klimavertraegliche Energieversorgung'. Ergebnisse und Auswertung der Praxis-Pilotstudie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beckmann, J.; Wienhoefer, E.

    1999-12-01

    certain agreements that all other participants and moderators have access to the course and results of such local meetings in the Internet. To sum up: An Internet-Based Discourse makes sense technically and methodologically. The main elements of the method prooved to be apt for practice. The procedure can be modified where imperfections and defects turned up. The following points are concerned: - A stimulation of the discussion by synchronic elements (chats). - A stronger coverage of small group discussions on the spot. - An improvement of support by experts (online), also during the procedure. - An improvement of access to the Internet for the participants. - The main criteria for choosing participants should be 'representative' and 'fair'. Remembering these modifications, an Internet-Based Discourse gives a method which might help to fulfil the mission statement of the Center of Technology Assessment - discourse - better and with less effort in the long run. (orig.) [German] Das Projekt 'Internetgestuetzter Diskurs' sollte den Weg zu einer intensiveren Nutzung des Internets als Diskursmedium bahnen. Ein konstituierendes Element der Methode des in diesem Kontext erprobten internetgestuetzten Diskurses ist die Kombination von realer mit netzgestuetzter Kommunikation. Sie hat die in sie gesetzten Erwartungen einer hoeheren Verbindlichkeit der Teilnahme, der Vermeidung von Kommunikationspathologien und der Initiierung und Unterstuetzung von Gruppenprozessen voll erfuellt. Solange der Verbreitungsgrad von Internetanschluessen noch nicht den des Telefons erreicht hat, ist aus Gruenden einer demokratischen Teilnahme-Chancengleichheit an gesellschaftlichen Diskursen zur Technikfolgenbewertung die Bereitstellung von Netzzugaengen durch den Veranstalter unumgaenglich. Im Interesse einer kontinuierlichen Diskussion sind unbeschraenkte Zugangsmoeglichkeiten zum Internet notwendig. Dieses Ziel kann durch die abendliche Mitbenutzung von Rechnerraeumen z

  6. Ergebnisse zum Sprachverstehen, Richtungshören und der Patientenzufriedenheit mit dem MedEl Bonebridge-System bei Patienten mit kombinierter Schwerhörigkeit und Single-Sided Deafness

    OpenAIRE

    Weiss, R; Stöver, T; Leinung, M; Weißgerber, T; Baumann, U; Rader, T

    2015-01-01

    Einleitung: Das Bonebridge-System (Med-El, Innsbruck), welches 2012 seine Markteinführung erlebte, ist ein aktives, teilimplantierbares Knochenleitungshörgerät, das durch eine transkutane Signalübertragung auf das Innenohr (Bone Conduction Implant, BCI) ein Hören auf dem erkrankten oder auf dem intakten kontralateralen Ohr ermöglicht. Ziel war es, das Lokalisationsvermögen und Sprachverstehen der in unserer Klinik implantierten Patienten prä-und postoperativ zu untersuchen. Zudem wurde eine ...

  7. Charakterisierung von dotierten Zinnoxidschichten für die Detektion von Gasen durch ellipsometrische Messung der Oberflächenplasmonenresonanz

    OpenAIRE

    Fischer, Daniel

    2017-01-01

    In der vorliegenden Dissertation wird die Verbesserung von Gassensoren durch Beschichtung mit dotierten Zinnoxidschichten untersucht, wobei zur Messung der Gase die Methode der oberflächenplasmonenresonanzverstärkten Ellipsometrie (SPREE) angewendet wurde. Die vorgestellten Ergebnisse unterteilen sich dabei in drei Schritte: Herstellung der Schichtsysteme, Analyse der chemischen, strukturellen und optischen Eigenschaften, sowie die Anwendung in der SPREE Gasmessung. Die dotierten Zinnoxid...

  8. Vergleich der Exposition der Bevölkerung durch digitale und analoge Rundfunksender

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    M. Schubert

    2007-06-01

    Full Text Available Dieser Beitrag fasst die Ergebnisse eines Projektes zusammen, das vom Bundesamt für Strahlenschutz und dem Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU im Rahmen des Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramms (DMF gefördert wurde. Hintergrund der Studie ist die Untersuchung der Auswirkung der Umstellung von der analogen auf die digitale terrestrische Rundfunkübertragung in Deutschland auf die Exposition der Bevölkerung.

  9. Der demografische Wandel als Herausforderung für das Personal- und Organisationsmanagement

    OpenAIRE

    Geithner, Silke; Gühne, Michael; Schirmer , Frank

    2015-01-01

    Der vorliegende Bericht enthält die Ergebnisse einer Befragung von 648 deutschen Unternehmen, die im Sommer 2014 an einer Onlinestudie zum Umgang mit dem demografischer Wandel teilgenommen haben. Im Fokus der Studie stehen die Fragen, wie Unternehmen die demografische Entwicklung wahrnehmen und welche demografiespezifischen Instrumente des Personal- und Organisationsmanagements sie nutzen. Unsere Ergebnisse zeigen, dass der demografische Wandel und seine Folgen (Fachkräftemangel und der Alter...

  10. Bestimmung der Exposition der Bevölkerung in der Umgebung von GSM und UMTS Basisstationen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    C. Bornkessel

    2007-06-01

    Full Text Available Vorliegender Beitrag fasst die Ergebnisse von zwei Projekten aus dem Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramm (DMF zusammen, die vom Bundesamt für Strahlenschutz und dem Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU gefördert wurden. Sie beschäftigen sich mit der Entwicklung von Mess- und Berechnungsverfahren zur Bestimmung der Exposition der Bevölkerung in der Umgebung von GSM- und UMTS-Basisstationen sowie einer Analyse der elektromagnetischen Feldverteilung in verschiedenen Szenarien im Umfeld derartiger Sendeanlagen.

  11. E-Mail-Weiterbildungsberatungen. Ergebnisse einer qualitativen Korrespondenzanalyse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tim Stanik

    2018-03-01

    Full Text Available Beratung in der Weiterbildung wird wieder vermehrt gesellschaftliche und damit auch wissenschaftliche Bedeutung zugemessen, da sich Bedarfe nach Orientierungen und Entscheidungsunterstützungen erhöhen (vgl. Käpplinger und Maier-Gutheil 2015. Dies ist auch der Grund, warum sich die empirische und theoretische Auseinandersetzung mit dieser pädagogischen Handlungsform (vgl. Giesecke 2000, 87 ff. in den letzten Jahren intensiviert hat, um Beiträge zur deren Professionalisierung zu leisten. Während Prozessverläufe von Beratungsinteraktionen mittlerweile häufig Gegenstand empirischer Studien geworden sind, wurden asynchrone, computervermittelte Weiterbildungsberatungen bislang noch nicht untersucht, wenngleich Konsens darüber herrscht, dass diese – nicht mehr neuen – Kommunikationsformen das gesellschaftliche Leben nachhaltig verändert haben. An diesem Forschungsdesiderat setzt der vorliegende Beitrag insofern an, als erstmalig E-Mail-Weiterbildungsberatungen empirisch analysiert werden. Auf Basis dieser Analysen konnten zwei Typen von E-Mail-Weiterbildungsberatungen mit zwei Prozessierungsmodi unterschieden werden. Die Ergebnisse zeigen, dass E-Mail-Weiterbildungsberatungen einerseits spezifische (medienpädagogische Anforderungen für Beratende bereithalten und andererseits, dass die in diesem medienvermittelten Angebot liegenden Potenziale nicht immer hinreichend ausgeschöpft werden. Diese Befunde werden zum Anlass genommen, um die Notwendigkeit von entsprechenden medienpädagogischen Fortbildungen zu diskutieren.

  12. Über den Nachrichtenwert von Friedensjournalismus - Ergebnisse einer experimentellen Studie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Monika Spohrs

    2006-04-01

    Full Text Available Laut Nachrichtenwertforschung hängt die Publikations- und Lesenswürdigkeit von Nachrichtentexten von den Nachrichtenfaktoren der zu publizierenden Ereignisse ab. Als anerkannte Nachrichtenfaktoren gelten beispielsweise Negativität, Vereinfachung und Personifizierung. Friedensjournalistische Arbeiten weichen von diesen Kriterien oft ab, indem sie versuchen, die berichteten Ereignisse in ihrer Komplexität darzustellen, den Fokus nicht auf negative Ereignisse zu legen und auch strukturellen Themen Raum zu geben. Aber sind sie deshalb weniger publikationswürdig? Der folgende Artikel zeigt anhand einer experimentellen Studie, welche Akzeptanz Friedensjournalismus beim Leser finden kann, auch wenn dies teilweise den Theorien der Nachrichtenwertforschung widerspricht. Des weiteren wird gezeigt, wie sich konstruktive Berichterstattung auf die mentalen Modelle der Rezipienten auswirkt und in welchem Zusammenhang diese beiden Ergebnisse miteinander stehen. In der vorliegenden Studie wurden einer für die Leserschaft der deutschen Qualitätspresse hinsichtlich Alter und Bildungsgrad repräsentativen Stichprobe von n = 128 Versuchspersonen Zeitungsartikel zu drei verschiedenen Ereignissen im Konfliktfeld des ehemaligen Jugoslawien dargeboten. Zu jedem Ereignis wurden vier verschiedene Textvarianten verwendet: eine gemäßigt eskalationsorientierte Originalfassung aus einer deutschen Qualitätszeitung (Die Welt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Süddeutsche Zeitung und drei modifizierte Versionen dieser Artikel, (a mit gemäßigt deeskalations-orientiertem Framing, (b mit stark deeskalationsorientiertem Framing und (c mit einer Verschärfung der Eskalationsorientierung der dargestellten Konflikte. Die Aufgabe der Vpn bestand darin, zu jedem der drei Ereignisse eine Textvariante zu lesen und danach in eigenen Worten schriftlich wiederzugeben und anschließend einen Fragebogen zu Akzeptanz, Glaubwürdigkeit, Ausgewogenheit, Neuigkeitsgehalt, Bewertung und

  13. Results of the evaluation of environmental medical documentation and progress sheets in Schleswig-Holstein from 1995 to 1999. A report on behalf of the Environmental Committee of the Schleswig-Holstein Association of Health Service Physicians; Ergebnisse der Auswertung umweltmedizinischer Dokumentations- und Verlaufsboegen in Schleswig-Holstein von 1995 - 1999. Ein Bericht im Auftrage des Umweltausschusses der Kassenaerztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wassermann, O.; Bauer, A.; Alsen-Hinrichs, C.

    2001-07-01

    documented it was possible to completely stop the exposure. 65% of these patients are reported to have experienced an alleviation of all their symptoms and 30% to have experienced alleviation of some of their symptoms. [German] Es wurde eine Dokumentation umweltmedizinischer Faelle aus den Jahren 1995-1999 in Schleswig-Holstein vorgenommen. Die Dokumentation umfasst standardisierte umweltmedizinische Fall- und Verlaufsdokumentationen. Es wurden 916 Dokumentationsboegen in die Auswertung aufgenommen. Zusaetzlich wurden 508 umweltmedizinische Verlaufsboegen in die Auswertung einbezogen. Bei 36% der Faelle wurde der Zusammenhang zwischen Schadstoffbelastung und Symptomatik aufgrund vorliegender Schadstoffmesswerte und/oder Verlaufsinformationen als 'wahrscheinlich' charakterisiert. Bei 27% der Patienten wurde aufgrund der Anamnese der deutliche Verdacht auf eine umweltmedizinische Genese der gesundheitlichen Beschwerden erhoben. Bei 13% der dokumentierten Faelle war dieser Zusammenhang unsicher. Bei 15% der dokumentierten Faelle lag eine Allergie und/oder Ueberempfindlichkeit gegenueber umweltmedizinisch relevanten Expositionsfaktoren vor. Bei 10% der Faelle wurde im Verlauf der aerztlichen Untersuchungen eine andere Erkrankung als Ursache der Beschwerden diagnostiziert bzw. ergab die umweltmedizinische Abklaerung keine Anhaltspunkte fuer relevante Schadstoffexpositionen. Es wurden Alter, Geschlecht, Symptomatik, vermutete und nachgewiesene Expositionsfaktoren sowie Verlaeufe nach Sanierungsmassnahmen/Expositionsstopp dokumentiert und insgesamt sowie in Abhaengigkeit von der Art der Exposition ausgewertet. Biozide (32%), Schimmelpilze (27%), Amalgam (22%), Loesemittel (21%) und Formaldehyd (16%) wurden am haeufigsten als umweltmedizinisch relevante Expositionsfaktoren dokumentiert. Bei 52% der 508 Patienten, deren Krankheitsverlauf dokumentiert wurde, wurde die umweltmedizinische Diagnose durch den Verlauf insgesamt und bei 23% zum Teil bestaetigt. Bei 273 (54%) der

  14. Die Pädagogik der Erde (Pedagogia da Terra) als Herausforderung für die Erziehungswissenschaften: Eine Bewertung der Partnerschaft zwischen der Bewegung der Landlosen („Movimento Sem Terra") und der Bundesuniversität von Espírito Santo in Brasilien

    NARCIS (Netherlands)

    Kontopodis, M.; Foerste, E.

    2012-01-01

    Die vorliegende Arbeit stellt die Ergebnisse einer Untersuchung über den Studiengang „Pädagogik der Erde" (Pedagogia da Terra) vor. Dieser Studiengang wird seit 1999 von der Bundesuniversität Espírito Santo (UFES) in Partnerschaft mit der Nationalen Behörde für Besiedlungspolitik und Agrarreform

  15. Der Einsatz der Personalgruppen in der Sacherschließung an wissenschaftlichen Bibliotheken - Ergebnisse einer Umfrage

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kristina Fischer

    2016-06-01

    (Diplom or Bachelor in subject cataloguing. The study also addresses the attitudes of staff members who work in subject cataloguing with regard to the role of academic librarians and certified librarians in subject cataloguing.

  16. Radiologische Befunde bei Dissektionen der Zervikalgefäße:vergleichende Bildanalyse von Digitaler Subtraktionsangiographie, Spiral-Computertomographie und Magnetresonanztomographie

    OpenAIRE

    Bauer-Conrad, L. (Luise)

    2007-01-01

    Retrospektiv wurden anhand der bildgebenden Befunde von 38 Patienten (47 dissektierte Gefäße) spezifische und unspezifische radiologische Zeichen einer Dissektion der hirnversorgenden Gefäße in der Angiographie, der Computertomographie (CT), sowie der Magnetresonanztomographie (MRT) und -angiographie (MRA) ausgewertet. Ergebnisse Angiographie: Doppellumen (0%), KM-depot (26,7%), String Sign (40%) und Intimaler Flap (0%). In der CT: exzentr. Lumen (26,3%), Wandverdickung (26,3%), Quotient „äuß...

  17. Aktuelles aus der "Fallambulanz Urheberrecht" der OER Community

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angelika Güttl-Strahlhofer

    2014-12-01

    Full Text Available Im Sommersemester 2014 öffnete die Fallambulanz Urheberrecht der OER Community (Open Educational Resources der Virtuellen Pädagogischen Hochschule (VPH ihre Pforten und behandelte – von LehrerInnen eingelieferte – "PatientInnen" ... Die OER Community wird auch 2015 für alle LehrerInnen offen sein und ist dazu da, die Herausforderungen des Urheberrechts im LehrerInnenberuf wahrzunehmen und gemeinschaftlich Lösungswege zu erarbeiten. Es folgt eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse der einzelnen Fälle. Für die ausführlicheren Fallbeschreibungen siehe http://www.virtuelle-ph.at/mod/page/view.php?id=50897 oder auch den Diskussionsverlauf im Forum. Neben den Fällen sind noch zwei Werkstattberichte (Bilder-/Musikschwerpunkt und eine OER-Basisinformation ("Tücken freier Bilder" als Ergebnisse der Lernakitvitäten im Sommersemester 2014 beigefügt.

  18. Zukunftssicherung für die Zeit nach der Krise

    OpenAIRE

    Ackermann, Karl-Friedrich; Wehner, Martina

    2009-01-01

    Die Studie berichtet zusammenfassend über die Ergebnisse der 9. HR-Expertenbefragung mit der Zeitschrift „Personalwirtschaft“ zum Thema „Employer Branding“. Berichtet wird über die Verbreitung des Employer Branding, die dabei verfolgten Ziele und die Instrumente, mit denen ein erfolgreiches Employer Branding realisiert werden kann. Eng damit verbunden sind ergänzende Fragen nach den Einflussfaktoren und den Gestaltungsmöglichkeiten der Arbeitgebermarke sowie nach den eingesetzten Methoden zur...

  19. Krankenstand und betriebliche Gesundheitsförderung in der Bundesverwaltung

    Science.gov (United States)

    Losada, Fernanda Isidoro; Mellenthin-Schulze, Monik

    Der folgende Beitrag fasst den Bericht zum Krankenstand in der unmittelbaren Bundesverwaltung für das Erhebungsjahr 2007 zusammen und vergleicht die Ergebnisse mit denen der AOK-Erhebung. Neben einführenden Angaben zur Personalstruktur der unmittelbaren Bundesverwaltung und zu Methodik und Vergleichbarkeit enthält der Beitrag differenzierte Daten zu den krankheitsbedingten Fehlzeiten im Bundesdienst. Auf die Darstellung der allgemeinen Krankenstandsentwicklung folgen Angaben zum Krankenstand nach Dauer, nach Geschlecht sowie nach Laufbahngruppen. Bei der Gegenüberstellung der Daten von Bundesverwaltung und AOK wird ausführlich auf die vergleichsweise ungünstige Altersstruktur des Bundespersonals und die Bedeutung des Faktors "Lebensalter“ für den Krankenstand eingegangen. Der letzte Abschnitt befasst sich schließlich mit der systematischen betrieblichen Gesundheitsförderung, die — auch im Rahmen des Regierungsprogramms "Zukunftsorientierte Verwaltung durch Innovationen“ — für die Bundesverwaltung verbindlich ist.

  20. Final presentation of the joint project: Laser-diagnostic and plasma-technological fundamentals of emission reduction and fuel consumption reduction in DI internal combustion engines. Results of subprojects; Abschlusspraesentation zum Verbundprojekt: Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von DI-Verbrennungsmotoren. Ergebnisse der Teilvorhaben

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reichel, K.; Sellhorst, M. (eds.)

    2000-07-01

    New combustion processes, especially DI combustion processes, can be developed quickly and efficiently only if efficient and industrially applicable processes are available for investigating the processes of combustion in engines, for ignition of locally varying fuel/air mixtures, and for treatment of exhaust of nonstoichiometric combustion processes. The project aimed at the development and testing of laser diagnostic methods, numerical models and plasma processes. The conference comprised the sections: Processes inside the engine; processes behind the engine; system aspects. [German] Zielstellung des Verbundprojektes ist die Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von neuartigen motorischen Brennverfahren, von denen der direkteinspritzende (DI) Verbrennungsmotor die guenstigsten Voraussetzungen liefert und damit ein Potential bereitstellt, die zukuenftig geforderten Emissions-Grenzwerte entsprechend der gesetzlich vorgegebenen Euro-Normen zu erreichen. Neuartige, insbesondere direkteinspritzende Brennverfahren koennen von der Automobilindustrie jedoch nur dann schnell und effizient erarbeitet werden, wenn geeignete, von der Industrie einsetzbare Verfahren - zur Untersuchung von Wirkketten der motorischen Verbrennung, - zur Zuendung oertlich schwankender Kraftstoff-Luft-Gemische, - zur Abgasnachbehandlung von Abgasen aus nichtstoechiometrischer Verbrennung zur Verfuegung stehen. Ziel des geplanten Verbundprojektes war es also, laserdiagnostische Analyseverfahren, Verfahren der numerischen Modellierung und grundlegende plasmatechnologische Verfahren zu untersuchen und weitestgehend zu erproben, damit die Verfahren oder die mit ihnen gewonnenen Erkenntnisse von der Industrie als Werkzeug eingesetzt werden koennen. Aus Sicht des Anwenders ergab sich dabei eine inhaltliche Einteilung in die Themenfelder: - Innermotorische Prozesse, - Nachmotorische Prozesse und - Systemaspekte. (orig.)

  1. Molekularbiologische Untersuchungen am PKD1-Gen der Katze

    OpenAIRE

    Kappe, Eva Christina

    2008-01-01

    1.Ziel dieser Arbeit war es, eine die PKD in der deutschen Perserkatzenpopulation auslösende Mutation im felinen PKD1-Gen oder einen eng mit dem PKD-Phänotyp gekoppelten Marker zu identifizieren. Auf Grundlage der Ergebnisse sollte ein direkter oder indirekter Gentest entwickelt werden. Weiterhin sollten an der Pathogenese der PKD beteiligte Strukturen des PKD1-Gens ausfindig gemacht werden. 2.Die Literaturübersicht stellt die Erkrankung PKD bei der Perserkatze vor und geht auf den gegenwä...

  2. Der Beitrag von Erfahrungen an den Entwicklungsprozessen zur Selbständigkeit

    OpenAIRE

    Panick, Veronika

    1999-01-01

    Mit der Arbeit wird der Versuch unternommen, den Zusammenhängen von Biographie- und individuellen Lernprozessen nachzugehen. Dies erfolgt am Beispiel von acht ostdeutschen ExistenzgründerInnen, die sich nach der Wende in den neuen Bundesländern im Lebensmitteleinzelhandel selbständig gemacht haben. Hierbei interessiert die Frage, inwieweit Erfahrungen den Lernprozeß behindert oder gefördert haben. Die Ergebnisse der Arbeit bestätigen die hohe Relevanz von Erfahrungen, Handlungsmustern und V...

  3. Diagnosis, medium-range predictability and impacts of the North Atlantic Oscillation (NAO): the occurrence of extreme wind speed and precipitation events over central Europe. Final report; Diagnose, mittelfristige Vorhersagbarkeit und Auswirkungen der Nordatlantischen Oszillation (NAO): Das Auftreten extremer Windgeschwindigkeiten und Gebietsniederschlaege ueber Mitteleuropa. Abschlussbericht ueber die wissenschaftlichen Ergebnisse 1998 - 2000

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Klawa, M.; Wefers, J.; Ulbrich, U.; Speth, P.

    2001-07-01

    In this research Rhine-floods at Cologne and severe storm events in Germany are investigated. Special emphasis is put on a possible link between these events and the North Atlantic Oscillation (NAO). Over Germany intensive storm events are identified with a statistical model based on gust-speed observations and NCEP-Reanalysis data. The model-output is validated to insurance data. It is found out that storm-probability in Germany increases with positive monthly and seasonal NAO-index values. Evaluations of scenario runs - simulating an intensification of greenhouse gas forcing due to anthropogenic emissions - show a trend to more positive phases of the NAO. For the future an increased number of severe storms is expected. An influence of the NAO on the Rhine floods can be stated. At slightly positive values of monthly NAO the frequency of floods is increased. Nevertheless, possible changes in the future NAO do have only a small influence on the number of events, but the impact on the flood-genesis has to be taken into account. (orig.) [German] In dieser Studie werden Hochwasser am Rhein bei Koeln und schadenintensive Sturmereignisse in Deutschland untersucht. Insbesondere wird der Zusammenhang zwischen der Nordatlantischen Oszillation (NAO) und diesen Extremereignissen erarbeitet. Schadenintensive Sturmereignisse werden mit Hilfe eines statistischen Sturmschadenmodells basierend auf Boeen und NCEP-Reanalysedaten identifiziert. Das Modell wurde zuvor an Schadendaten der Versicherungsindustrie verifiziert. Auf Basis der identifizierten Stuerme wird die Auftretenshaeufigkeit intensiver Ereignisse in Deutschland in Abhaengigkeit der NAO untersucht. Es wird festgestellt, dass bei positiven Phasen der Nordatlantischen Oszillation auf monatlicher bis saisonaler Zeitskala im Winterhalbjahr ein deutlich erhoehtes Auftretensrisiko intensiver Sturmereignisse in Deutschland besteht. Auswertungen von Klimaszenarienlaeufen deuten auf einen verstaerkten Trend zu hoeheren Phasen

  4. Optimierung der Gesichtsklassifikation bei der Erkennung von Akromegalie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frohner R

    2013-01-01

    Full Text Available In vorausgegangenen Studien konnte gezeigt werden, dass eine Gesichtsklassifikation mittels Gesichtsphotographien zur Diagnostik von Akromegalie mit guten Ergebnissen eingesetzt werden kann. In diesem Artikel werden die grundlegende Vorgehensweise der Klassifikation mittels der Software FIDA erläutert sowie Optimierungsansätze mit dem Ziel diskutiert, diese Methode näher an den klinischen Einsatz zu bringen. Die Gesichtsklassifikation basiert auf „Knotenpunkten“, die verteilt über die jeweilige Frontal- und/oder Seitenansicht des Gesichts platziert werden und den so genannten „Graphen“ bilden. Mittels mathematischer Verfahren erfolgt eine Analyse der zugrunde liegenden Textur des Bildes sowie die Auswertung geometrischer Informationen. Untersucht wird, wie sich die Reduktion von als irrelevant eingestuften Knoten auf das Klassifikationsergebnis auswirkt. Ebenso wird untersucht, wie sich neu definierte Knoten, die die typischen morphologischen Veränderungen der akromegalen Erkrankung im Gesicht berücksichtigen, auf die Klassifizierungsergebnisse auswirken. Die interne Validierung erfolgt an einem Datenset bestehend aus 57 an Akromegalie erkrankten Probanden (29 weiblich, 28 männlich sowie 59 Kontrollen (29 weiblich, 30 männlich. Die externe Validierung wird an einer weiteren Stichprobe gemessen, die zum Zeitpunkt der Präsentation auf der Tagung der European Neuroendocrine Association 2012 in Wien 13 akromegale Patienten (7 weiblich, 6 männlich sowie 45 Kontrollen (25 weiblich, 20 männlich umfasste. Die Datenbank wird ständig durch neue Probanden aus verschiedenen Quellen erweitert. Erste Ergebnisse zeigen, dass die Verwendung von Graphen mit reduzierten Knoten und von neuen Sets von Knoten unter Einbeziehung typischer morphologischer Veränderungen des Gesichts die Klassifizierung weiter verbessert. Diese Ergebnisse ermutigen zu weiteren Untersuchungen an einer erweiterten Datenbank.

  5. Secondary geochemical reactions in hydrothermal energy harnessing; Geochemische Folgereaktionen bei der hydrogeothermalen Energiegewinnung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuehn, M.

    1996-12-01

    This thesis is in six parts: description of geothermal energy harnessing, analytics, geochemical-thermodynamic modellings, experimental investigations, discussion of results, summary. (HW) [Deutsch] Die vorliegende Dissertationsschrift gliedert sich in 6 Teile: - Beschreibung der geothermischen Energienutzung - Analytik - geochemische-thermodynamische Modellierungen - experimentelle Untersuchungen - Diskussion der Ergebnisse - Zusammenfassung. (HW)

  6. The impact of Erasmus mobility on the professional career: Empirical results of international studies on temporary student and teaching staff mobility Die Auswirkungen der Erasmus-Mobilität auf die berufliche Entwicklung : empirische Ergebnisse internationaler Studien über temporäre Mobilität von Studierenden und Lehrenden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Constanze Engel

    2012-12-01

    Full Text Available The impact of an Erasmus study period abroad for mobile students and teaching assignments of Erasmus teachers on professional development is the focus of the article. Temporary study abroad is expected to have a positive impact on personal and academic development, but also to be conducive to transition to employment and career development. Though the impact has been declining, study abroad remains an important experience for the professional career. Erasmus teaching assignments often do not last longer than a few days. Nevertheless, mobile teachers report a positive impact on their career. The article is based on the VALERA Study1 “The professional value of Erasmus mobility”, a European-wide evaluation study by the International Centre for Higher Education Research Kassel.Im Zentrum des Artikels steht der Einfluss temporärer internationaler Studien- und Lehraufenthalte auf den Berufsweg ehemaliger Erasmus Studierender und Lehrender. Es wird erwartet, dass ein Auslandsaufenthalt während des Studiums nicht nur auf die persönliche und akademische Entwicklung der mobilen Studierenden einen positiven Einfluss hat, sondern auch auf den Übergang in den Beruf und die erste Karriere. Ein Auslandsaufenthalt im Studium hat einen sehr wichtigen Einfluss auf die berufliche Entwicklung ehemals mobiler Studierender, auch wenn der individuelle Ertrag im Laufe der Zeit gesunken ist. Lehraufenthalte im Rahmen des Erasmus Programmes dauern häufig nicht länger als wenige Tage. Dennoch berichten auch die Erasmus Lehrenden von einem positiven Einfluss des Lehraufenthaltes im Ausland auf ihre berufliche Entwicklung. Dieser Artikel basiert auf Ergebnissen der VALERA-Studie “Der berufliche Ertrag der Erasmus-Mobilität“, einer europaweiten Evaluierungstudie des Erasmus Programms durchgeführt vom Internationalen Zentrum für Hochschulforschung Kassel.

  7. Auftragsfokussierende Gruppenkurztherapie – Ergebnisse einer Evaluation

    OpenAIRE

    Hirschberg, Rainer; Meyer, Birgit

    2010-01-01

    Eine kurze Beschreibung skizziert die Entwicklung der Auftragsfokussierenden Gruppenkurztherapie (AFoG) für Kinder und Jugendliche. Danach werden die generischen Prinzipien von Psychotherapie auf die AFoG übertragen, um die Grundannahmen dieser Variante systemischer Gruppentherapie zu unterstreichen. Verhaltensänderungen, die in unterschiedlichen Kontexten (Schule, Familie, Gruppentherapie) erscheinen, zeigen die Notwendigkeit einer angemessenen Flexibilität von Gruppentherapietechnik...

  8. Barrier-free public transport in the Stuttgart region. Results of a round table with disabled persons on entrance to S-Bahn carriages; Barrierefreiheit im oeffentlichen Personennahverkehr (OePNV) in der Region Stuttgart. Ergebnisse eines Runden Tisches mit Betroffenen zum Problembereich Fahrzeugzugang bei S-Bahnen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pauls, K. (ed.)

    2001-06-01

    On July, 18{sup th}, 2000, the Centre of Technology Assessment in Baden-Wuerttemberg invited representatives of organisations for the disabled to take part in a round table in order to discuss barrierfree public transport in the region of Stuttgart with Dr. Witgar Weber, vice regional director of the Verband Region Stuttgart and Mr. Nils Himmelmann, representative of Switch Transit Consult. In the first lecture, Dr. Witgar Weber explained tasks of the Verband Region Stuttgart concerning public transport, especially the S-Bahn. Mr. Nils Himmelmann explained the work he is doing on instruction for the Verband Region Stuttgart, at finding solutions to reduce the problem of a vertical and horizontal interval at the entrance of S-Bahn carriages. As a result of the round table, a profile of requirements was compiled by participants, including preferences for a barrierfree use of the S-Bahn. For the S-Bahn system they demand a partial raise of platforms and where a static raise is not possible there should be a dynamic partial raise. This measure should be combined with an extending step at the entrances of the S-Bahn to solve both horizontal and vertical intervals. Further, the integration of disabled and handicapped people in planning is essential at an early stage. Not only for new projects but also for the modifications of trails or carriages. Therewith, concrete problems can be identified immediately which leads to a reduction of costs in realising requirements for a barrierfree public transport instead of very expensive modifications afterwards. (orig.) [German] Auf Einladung der Akademie fuer Technikfolgenabschaetzung in Baden-Wuerttemberg kamen am 18.07.00 Vertreterinnen und Vertreter von Behindertenverbaenden zu einem Runden Tisch, um das Thema, Barrierefreiheit im OePNV in der Region Stuttgart' zusammen mit Dr. Witgar Weber, stellvertretender Regionaldirektor beim Verband Region Stuttgart (VRS), und Nils Himmelmann von der Firma Switch Transit Consult zu

  9. [Cardiodoron® bei Patienten mit Schlafstörungen - Ergebnisse einer prospektiven Beobachtungsstudie].

    Science.gov (United States)

    Rother, Claudia; Schnelle, Martin

    Hintergrund: Schlafstörungen gehören zu den häufigsten gesundheitlichen Problemen der heutigen Zeit. Stress und die dadurch bedingte innere Anspannung sowie eine unrhythmische Lebensführung z.B. durch Schichtarbeit sind bekannte auslösende Faktoren. Weniger bekannt ist, dass auch funktionelle Herz-Kreislauf-Beschwerden zu Störungen des Schlafs führen können und dass deren Behandlung zu einer Verbesserung der Schlafqualität beiträgt. Ganzheitlich betrachtet geht es daher um die Wiederherstellung einer gesunden Rhythmik, insbesondere des Herz-/Atem- sowie des Schlaf-Wach-Rhythmus, die Cardiodoron®, eine Heilpflanzenkomposition aus Primula veris, Hyoscyamus niger und Onopordum acanthium, unterstützt. Patienten und Methoden: Mittels einer prospektiven, multizentrischen Beobachtungsstudie sollte ermittelt werden, wie sich funktionelle Herz-Kreislauf-Beschwerden und/oder Schlafstörungen unter der Behandlung mit Cardiodoron® (Dilution) über 3-6 Monate entwickeln. Im Zeitraum von September 2009 bis März 2012 dokumentierten 92 Ärzte 501 Patienten, von denen 380 über Schlafstörungen klagten und deren Daten in dieser Publikation näher betrachtet werden. Nach einer Aufnahmeuntersuchung erfolgte nach 90 Tagen eine Abschlussuntersuchung und bei Fortführung der Therapie nach nochmals 90 Tagen eine Follow-up-Untersuchung. Neben 30 ärztlicherseits bewerteten Symptomen beurteilten die Patienten ihr Befinden mittels Pittsburgh Sleep Quality Index (PSQI) nach Buysse und der Beschwerden-Liste nach von Zerssen (B-L und B-L'). Ergebnisse: Unter der Cardiodoron®-Therapie gingen bei guter Verträglichkeit sowohl die Ausprägung der Schlafstörungen (um 65% von 2,0 auf 0,7 Punkte) als auch die erfassten 30 Symptome (um 59% von 24,3 auf 9,9 Punkte) deutlich zurück (p mit Schlafstörungen (mit oder ohne funktionelle Herz-Kreislauf-Beschwerden) kann die Ausprägung der Beschwerden mit Cardiodoron® deutlich gesenkt werden. Cardiodoron® ist gut verträglich. © 2016 S

  10. Patente in Europa und der Triade - Strukturen und deren Veränderung

    OpenAIRE

    Frietsch, R.

    2007-01-01

    Nr. 9-2007 vom Fraunhofer-Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung: Der Bericht erweitert und aktualisiert frühere Ausarbeitungen dieser Serie. Es werden Triade-Patente, Patentanmeldungen im Bereich der Hochtechnologie sowie internationale Technologie-Kooperationen (Ko-Patente) untersucht. Einer methodischen Diskussion der Patente als Innovationsindikator und dessen Interpretation schließen sich empirische Ergebnisse für die einzelnen Patentdaten an. Ein weiterer Teil befasst sich ...

  11. TVT-Qualitätskontrolle der gynäkologischen Abteilung des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder Graz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gruber-Fröhlich E

    2006-01-01

    Full Text Available Seit Einführung der TVT-Operation an unserer Abteilung im Jahre 1999 führten wir eine sorgfältige Patientenselektion und ein Follow-up durch. Unserer Meinung nach ist eine solche Vorgangsweise nicht nur nützlich, um die Technik aller Operateure laufend zu verbessern, sondern auch um spezielle Problemfälle herauszufiltern. Die hypotone Urethra und Fälle mit Mischinkontinenz haben sich dabei in unserer Studie als Problemkonstellationen herausgestellt. Unsere Ergebnisse sind mit denen der skandinavischen Studie vergleichbar.

  12. Sick building syndrome - results of the 'Proklima' research project; Befindlichkeitsstoerungen in Buerogebaeuden - Ergebnisse aus dem Proklima Forschungsprojekt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kruppa, B. [Bundesindustrieverband Heizungs-, Klima-, Sanitaertechnik und Technische Gebaeudesysteme e.V., Bonn (Germany); Bischof, W.; Brasche, S. [Arbeitsgruppe Raumklimatologie der FSU Jena (ARK), Erfurt (Germany); Bullinger-Naber, M. [Hamburg Univ. (Germany). Abt. fuer Medizinische Psychologie; Mayer, E. [Fraunhofer-Institut fuer Bauphysik, Holzkirchen (Germany); Gebhardt, H. [Wuppertal Univ. (Gesamthochschule) (Germany). Inst. fuer Arbeitsmedizin, Sicherheitstechnik und Ergonomie

    2000-07-01

    In the world's biggest research project, the sick building syndrome was investigated in Germany between 1995 and 1999. In all, 8 air-conditioned buildings and 6 non-air-conditioned buildings, 40 space HVAC systems and 1497 places of work were analyzed, and 4,500 persons were asked to provide data. For the first time ever, measured physical, biological and chemical data were compared with the subjective data provided by the inquiry forms. It was found that the concentrations and hygienic status of air conditioning systems do have an effect on subjective comfort. Buildings with well-designed and well-serviced space HVAC systems had better results than buildings without air conditioning systems. However, it is the psychosocial environment and the job description of building inhabitants that decide their response in terms of sick building syndrome. Factors like gender, job satisfaction, job specifications and educational level are more important than space HVAC systems. [German] Im Rahmen eines der weltweit groessten Forschungsprojekte zum Thema 'Sick Building Syndrome' wurden in Deutschland zwischen 1995 und 1999 umfangreiche Untersuchungen durchgefuehrt mit dem Ziel, die Ursachen und Folgen von Befindlichkeitsstoerungen in Buerogebaeuden zu ermitteln. Insgesamt wurden 8 klimatisierte und 6 nicht klimatisierte Gebaeude, 40 raumlufttechnische Anlagen und 1497 Arbeitsplaetze untersucht sowie ueber 4.500 Personen befragt. Die Ergebnisse erlauben zum ersten Mal einen direkten Vergleich der gemessenen physikalischen, biologischen und chemischen Werte mit den subjektiven Angaben (Fragebogendaten) an klimatisierten und nicht klimatisierten Arbeitsplaetzen. Die Auswertung zeigt, dass die Konzentration der Anlagen und deren hygienischer Wartungszustand einen Einfluss auf die Befindlichkeit der Mitarbeiter haben. Gebaeude mit gut geplanten und gewarteten RLT-Anlagen schneiden in der Bewertung sogar besser ab als nicht klimatisierte Gebaeude. Die groessten

  13. Behandlungsergebnisse der Mikrochirurgie bei obstruktiver Azoospermie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Spenner A

    2006-01-01

    Full Text Available Einführung: Diese Arbeit stellt die Erfahrungen eines Operateurs an einem Spital mit der Mikrochirurgie der Samenwege vor. Die Behandlungsergebnisse und deren Vergleich zur künstlichen Befruchtung werden anhand aktueller Veröffentlichungen diskutiert. Patienten und Methode: Zwischen 1994 und 2004 wurde bei 90 Patienten mit Verschlußazoospermie (VAS eine Wiederherstellung der Samenwege vorgenommen (64 Patienten mit Status nach Vasektomie, 26 Patienten VAS anderer Genese. Postoperativ wurde das Spermiogramm analysiert und das Auftreten einer Schwangerschaft der Partnerin telefonisch erfragt. Ergebnisse: Nach Vasektomieumkehrung waren bei 89 % der Patienten die Samenwege durchgängig. Die Schwangerschaftsrate betrug bei den Patienten nach Vasektomieumkehrung 48 % und die Geburtenrate 45 %. Bei 16 von den 26 Patienten (62 % mit VAS anderer Ursache war eine Herstellung der Samenwegskontinuität technisch möglich. Jedoch zeigte die Hodenbiopsie bei 3 von diesen 16 Patienten eine Hypospermatogenese. Die postoperative Offenheitsrate der Samenwege der verbleibenden 13 Patienten mit VAS anderer Genese betrug 11/13 (85 %, die Schwangerschaftsrate 5/13 (39 %. Die Komplikationsrate im Sinne eines Wundhämatoms bei den insgesamt 90 Patienten lag bei 3/90 (3 %. Diskussion: Die beschriebenen Offenheits- und Schwangerschaftsraten liegen im Rahmen international publizierter Daten. Im Hinblick auf die Schwangerschaftsrate, die Behandlungskosten und Komplikationsrate ist die mikrochirurgische Wiederherstellung der Samenwege nach Vasektomie der künstlichen Befruchtung mittels ICSI (intracytoplasmatic sperm injection überlegen. Bei einem Alter der Partnerin 37 Jahre, einem weiblichen Infertilitätsfaktor, einer Samenwegsverschlußzeit 15 Jahre nach Vasektomie oder einem Verschluß der Samenwege aus anderer Genese als Vasektomie sollte die Wahl der Methode zur Ermöglichung einer Schwangerschaft individualisiert werden. Schlußfolgerung: Die Mikrochirurgie der

  14. Perception and evaluation of risks. Findings of the 'Baden-Wuerttemberg Risk Survey 2001'; Wahrnehmung und Bewertung von Risiken. Ergebnisse des Risikosurvey Baden-Wuerttemberg 2001

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zwick, M.M.; Renn, O. (eds.)

    2002-05-01

    Since most of the empirical work on risk perception has been conducted in the 1970s and few studies are available that claim to span the full range of psychological, sociological and cultural variables, the Center of Technology Assessment in Stuttgart (Germany) has conducted a representative survey in the German State of Baden-Wuerttemberg on risk perception in the general population. In addition, a qualitative investigation based on a sample of 62 respondents was launched in 2001. The objective of the study was to determine the relative importance of psychometric, stigma-related, social value-related, trust-related and cultural variables in explaining risk perception and acceptance. The following report summarizes the results of these investigations. (orig.) [German] Da ein Grossteil der empirischen Forschung in der Risikowahrnehmung in den siebziger Jahren stattgefunden hat und wenige Studien vorliegen, die den Anspruch erheben, den vollen Umfang psychologischer, soziologischer und kultureller Variablen zu erfassen, hat die Akademie fuer Technikfolgenabschaetzung in Baden-Wuerttemberg im Jahr 2001 eine repraesentative Umfrage zum Thema Risikowahrnehmung in der Bevoelkerung Baden-Wuerttembergs durchgefuehrt. Daran wurde eine qualitative Untersuchung auf der Basis eines Samples mit 62 Befragten angeschlossen. Das Ziel der Studie war die Bestimmung der relativen Wichtigkeit psychometrischer, stigma-bezogener, gesellschaftlich wertbezogener, vertrauensbezogener und kultureller Variablen bei der Erklaerung von Risikowahrnehmung und -akzeptanz. Der folgende Bericht fasst die zentralen Ergebnisse dieser Untersuchungen zusammen. (orig.)

  15. Einsatz von E-Portfolios bei der Qualifizierung pädagogischer Professionals in restriktiven Settings

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dirk Jahn

    2010-05-01

    Full Text Available Der Beitrag zeigt den Einsatz von E-Portfolios bei der Qualifizierung pädagogischer Professionals in der beruflichen Bildung auf. Dabei werden als Referenz die Theorie der Selbstreflexion, des kritischen Denkens sowie des Konzeptwandels zugrunde gelegt. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie E-Portfolios auch in restriktiven Settings eingesetzt werden können. Bislang dominiert in der Literatur der Einsatz von E-Portfolios in der Schule bzw. in der Bildung von Lehrkräften. Restriktive Settings sind Settings, die für das formale Lernen nur kurze Zeiträume eröffnen, mit heterogenen Zielgruppen verbunden sind und die zum Teil ungünstige motivationale und kognitive Ausgangsvoraussetzungen mitbringen. Die dargestellten Ergebnisse fussen auf der Entwicklung, Erprobung und Erforschung eines solchen Settings, nämlich der Erprobung eines Qualifizierungskonzepts für pädagogische Professionals im Einzelhandel.

  16. Ergebnisse einer Fallstudie zur richterlichen Unabhängigkeit

    OpenAIRE

    Baer, Andrea

    1995-01-01

    "In diesem Vortrag wird das Verständnis und die Rechtspraxis der richterlichen Unabhängigkeit in der ehemaligen DDR und in der Bundesrepublik Deutschland vergleichend dargestellt. Grundlage für den Vergleich der Rechtspraxis sind Erfahrungen der Richter und Richterinnen, die bereits in der DDR als solche tätig waren und in die bundesdeutsche Justiz übernommen wurden, insbesondere deren rückblickende Einschätzung der DDR und erster Eindruck von dem neuen Justizsystem werden wiedergegeben. Dies...

  17. The value of CT for the diagnosis of acute diverticulitis; Der Stellenwert der CT in der Akutdiagnostik der Divertikulitis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rotert, H.; Noeldge, G.; Richter, G.M.; Duex, M. [Abteilung fuer Radiodiagnostik, Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany); Encke, J. [Medizinische Klinik IV, Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany)

    2003-01-01

    intravenoese Kontrastmittelapplikation, um das Kontrastverhalten der abdominellen Strukturen/Organe, insbesondere der Darmwand, zu beurteilen und Abszesse zu diagnostizieren. Die CT-Morphologie der verschiedenen Stadien der akuten Divertikulitis wird beschrieben und anhand von Beispielen vorgestellt.Ergebnisse Die CT kombiniert bei der notfallmaessigen Abklaerung einer akuten Divertikulitis als einziges Verfahren Sicherheit mit Genauigkeit.Auf der einen Seite ist die CT schnell und damit sicher im Hinblick auf die Ueberwachung des Patienten.Auf der anderen Seite erlaubt die CT eine exakte Stadieneinteilung der Entzuendung mit einer Sensitivitaet und Spezifitaet von bis zu 100%. Durch den sicheren Nachweis von Komplikationen wie die Ausbildung eines Abszesses, einer Penetration oder Darmperforation,hat die CT unmittelbaren Einfluss auf die Therapie des Patienten.Diskussion Die CT ist bei Verdacht auf eine akute Divertikulitis aufgrund der hohen Relevanz fuer die Therapie und das Management von Komplikationen die diagnostische Methode der Wahl. (orig.)

  18. Physikalische Therapie der Beckenbodeninsuffizienz - Methodenvergleich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bocker B

    2002-01-01

    Full Text Available Harninkontinenz wird von der Internationalen Gesellschaft für Kontinenz als soziales und hygienisches Problem durch unwillkürlichen Harnverlust definiert [1]. Um Aussagen über die Wirksamkeit einzelner Therapieformen in der Behandlung dieser Erkrankung treffen zu können, untersuchten wir 24 Patientinnen mit neuromuskulärer Beckenbodenschwäche sowie 24 männliche Patienten nach Prostatektomie. In einer kontrollierten, prospektiven Längsschnittstudie erhielten je 8 Patienten jeder Diagnosegruppe nach randomisierter Zuordnung eine Serie Elektrostimulation der Beckenbodenmuskulatur (ES, Biofeedbacktherapie (BF und EMG-getriggerte Elektrostimulation (EMG-ES in Kombination mit einer standardisierten Krankengymnastik (KG. Hauptzielparameter ist der Harninkontinenzgrad, Nebenzielparameter die Häufigkeit der Inkontinenzepisoden und Beckenbodenspannung, gemessen über den Oberflächen-EMG-Bereich. In bezug auf den Harninkontinenzgrad sind die Ergebnisse am Studienende bei Einsatz der Feedbackverfahren signifikant besser als nach isolierter Elektrostimulation. Durch BF sank der Harninkontinenzgrad nach Ingelmann-Sundberg im Mittelwert von Therapiebeginn bis zum Ende des Follow-up um 1,2; nach EMG-ES um 1,05. Passive ES führte zu einer Harninkontinenzreduktion um 0,36. In der Beeinflussung der Inkontinenzepisoden ist die bessere Wirkung der Biofeedbackverfahren im Follow-up gesichert (Häufigkeit / d von 2,5 auf 0,75 gegenüber einer Abnahme von 2,6 auf 1,9 infolge ES. Bezüglich des EMG-Bereiches zeigt die reine Elektrostimulation im Gegensatz zu den Feedback-gekoppelten Verfahren (Zunahme der Aktivität um 13,6 bzw. 12 µV keine Wirkung auf die Muskelaktivität. Bei isolierter Betrachtung der Diagnosegruppen führt reine Biofeedbackbehandlung bei den prostatektomierten Patienten zur Abnahme der Harninkontinenz über das Therapieende hinaus: MV = 2,0 bei SD = 0,17 zu Beginn auf MV = 0,7 bei SD = 0,14 zwölf Wochen nach Therapie. Dagegen hat EMG

  19. Results from laboratory tests and field trials; Ergebnisse von Labortests und Feldversuchen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jossen, A.; Doering, H.; Garche, J. [Zentrum fuer Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Wuerttemberg, Ulm (Germany). Geschaeftsbereich 3 - Energiespeicherung und Energiewandlung

    1997-02-01

    -chemischen Batterieanalyse unterzogen, so dass die Moeglichkeit zur Korrelation zwischen der Veraenderung der elektrischen Parameter und der physikalisch-chemischen Alterungsprozesse besteht. Neben den Ergebnissen dieser Untersuchung werden weitere interessante Ergebnisse aus verschiedenen Feldanlagen vorgestellt, die zum Teil mit den gleichen Batterietypen des Labortests bestueckt sind. (orig.)

  20. DECHEMA annual conference in 1998; DECHEMA-Jahrestagungen `98. Bd. 1. 16. Jahrestagung der Biotechnologen. Kurzfassungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hess, C. [comp.

    1998-12-31

    In a versatile, often multidisciplinary programme the DECHEMA annual conferences in 1998 present new results from research, the state of the art, and, not least, the persons, companies, and institutions active in various disciplines. This volume contains shortened versions of the lectures and posters presented at the 16th Annual Conference of Biotechnologists. [Deutsch] Die DECHEMA-Jahrestagungen `98 stellen in einem vielseitigen, oft interdisziplinaeren Programm neue Ergebnisse aus der Forschung, den aktuellen Stand der Technik und nicht zuletzt auch die auf den jeweiligen Gebieten aktiven Personen, Firmen und Institutionen vor. In diesem Band sind die Kurzfassungen der Vortraege und Poster der 16. Jahrestagung der Biotechnologen enthalten. (orig.)

  1. Medien und Informationstechnologien in der Lehrerausbildung – Plädoyer für ein Mindestcurriculum

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Olaf Kos

    2001-11-01

    Full Text Available In diesem Beitrag werden konzeptionelle Überlegungen für die Integration eines Lehrkomplexes «Neue Medien und Informationstechnologien» im Rahmen des erziehungswissenschaftlichen Grundstudiums in der ersten Phase der Lehramtsausbildung vorgestellt. Dabei stützen sich die Autoren vor allem auf die Erfahrungen und Ergebnisse des zweijährigen Modellversuchs «Informatische Bildung für Lehrerstudenten», der im Rahmen des erziehungswissenschaftlichen Teils der Lehramtsausbildung an der Humboldt Universität zu Berlin sehr erfolgreich und mit hoher Akzeptanz auf Seiten der Studenten durchgeführt wurde.

  2. Cardiac diagnostic imaging; Bildgebende Verfahren in der Diagnostik des Herzens

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Knez, A.; Becker, A.; Leber, A.; Haberl, R.; Steinbeck, G. [Klinikum Grosshadern, Muenchen (Germany). Medizinische Klinik 1; Becker, C.; Reiser, M. [Klinikum Grosshadern, Muenchen (Germany). Inst. fuer Klinische Radiologie

    2000-02-01

    Purpose: Cardiac imaging includes determination of the size and structure of the cardiac chambers, valves, great vessels and the coronary arteries, chamber and valvular function, myocardial perfusion, viability and metabolism. Material and methods: Chest roentgenography, angiography, echocardiography and nuclear imaging are commonly used but computed tomography and magnetic resonance imaging also offer a promising potential. Results: Coronary angiography is the gold standard in assessing coronary anatomy. Fast CT technologies such as electron-beam and multi-row-CT are promising non-invasive imaging modalities in the assessment of coronary artery disease. With intravascular ultrasound early stages of coronary atherosclerosis can be detected. For the assessment of myocardial perfusion and viability as well as cardiac function, scintigraphic methods are widely accepted. However, MRI methods have also reached a high degree of accuracy. Evaluation of chamber and valvular function is, due to its wide availability, the field of echocardiography. (orig.) [German] Zielsetzung: Anforderungen an die kardiale Bildgebung sind die Darstellung der Anatomie der Herzhoehlen, Herzklappen, Koronararterien und der grossen Gefaesse, Parameter der Ventrikel- und Klappenfunktion, der Myokardperfusion, Myokardvitalitaet und des myokardialen Stoffwechsels. Material und Methode: In der Bildgebung kommen neben den etablierten Standardverfahren wie Roentgen, Angiographie, Echokardiographie und nuklearmedizinischen Methoden auch neuere Verfahren der Computer- und Magnetresonanztomographie zum Einsatz. Ergebnisse: Die Koronarangiographie ist der Goldstandard in der Darstellung des gesamten Koronarsystems. In der Diagnostik der koronaren Herzerkrankung zeigen schnelle CT-Verfahren wie die Elektronenstrahltomographie (EBT) und die Mehrzeilendetektor-CT (MDCT) Vorteile gegenueber der Kernspintomographie. Fruehstadien der koronaren Arteriosklerose koennen nur mit dem intravaskulaeren Ultraschall

  3. Hadronmultiplizitaten in der Tief-Inelastischen Muon-Nukleon-Streuung bei einer Maximalen Schwerpunktenergie von 30 GeV

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roser, Arnd [Wuppertal U.

    1991-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit soll der hadronische Endzustand untersucht werden, der sich aus der Streuung hochenergetischer Miionen ( $< p_\\mu >$ = 490 GeV) an einem 1 m langen fiiissigen Deuterium Target ergibt. Die dabei verwendeten Daten basieren ausschliefilich auf Ereignissen mit einem zugehorigen Streamerkammer-Bild, die mit dem Experiment E665 am FNAL in der Datenperiode 1987/88 gemessen wurden. Im Mittelpunkt steht die Bestimmung der geladenen Ereignismultiplizitat sowie deren Energieabhiingigkeit und Form. Aus diesen Informationen lassen sich durch den Vergleich mit Modellrechnungen Aussagen iiber die bei der Hadronisierung ablaufenden Mechanismen machen. In den beiden folgenden Kapiteln werden die Grundziige der tiefinelastischen Lepton-Nukleon-Streuung dargelegt sowie das Experiment beschrieben. Nach der Vorstellung der Analysekette sollen die Qualitatsschnitte an die Daten erlautert werden. Am Ende stehen dann im Kapitel 8 die Vorstellung der Ergebnisse und der Vergleich mit anderen Experimenten.

  4. Die Wirkung von Work-Life Balance Initiativen auf das Mitarbeitercommitment: Eine empirische Untersuchung in der Unternehmensberatungsbranche

    OpenAIRE

    Kaiser, Stephan; Ringlstetter, Max; Reindl, Cornelia U.; Stolz, Martin Lothar

    2010-01-01

    Der vorliegende Beitrag untersucht die Wirkung von unternehmerischen Work-Life Balance Initiativen für die emotionale Bindung der Mitarbeiter zum Unternehmen, d. h. das organisationale Commitment von Mitarbeitern im Kontext der Unternehmensberatung. Dazu wurde eine Untersuchung mit insgesamt 275 Unternehmensberaterinnen und -beratern durchgeführt. Die Datenanalyse erfolgte anhand eines PLSStrukturgleichungsmodells (Partial-Least-Squares-Ansatz). Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass auch in ...

  5. Radiale extrakorporale Stoßwellentherapie in der Orthopädie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerdesmeyer L

    2004-01-01

    Full Text Available Die radiale extrakorporale Stoßwellentherapie (rESWT stellt eine alternative Behandlungsform zur Therapie der chronischen Enthesiopathien dar. Zahlreiche klinische Studien konnten die hohe Effektivität der rESWT bei fehlenden Nebenwirkungen zeigen. Neben den etablierten Indikationen Tennisellenbogen und Fersensporn konnten auch bei der Behandlung der chronischen Tendinitis calcarea der Schulter und beim Patellaspitzensyndrom gute klinische Ergebnisse erreicht werden. Als eine neue Indikation der rESWT stellt sich die Triggerpunktbehandlung bei muskulären Erkrankungen in der Orthopädie dar. Hier liegen erste Ergebnisse über erfolgreiche Anwendungen bei chronischen Kopf-, Nacken- und LWS-Schmerzen vor. Auch wenn zahlreiche klinische Studien einen erfolgreichen Einsatz der rESWT zeigen konnten, bleibt die Methode bis heute ohne Wirksamkeitsnachweis. Fehlende klinisch relevante Nebenwirkungen bei guten Ergebnissen lassen den Einsatz der rESWT sinnvoll erscheinen. Es bleibt aber die Notwendigkeit, hochwertige Studien durchzuführen, um den Stellenwert der rESWT im klinischen Einsatz beurteilen zu können. Unter Verwendung der radialen Applikationstechnik können Stoßwellen bis zu einer Energieflußdichte von 0,16 mJ/mm2 erreicht werden.

  6. Zur Materialfrage in der Implantatchirurgie des Deszensus: Vergleich zwischen Polypropylenvlies und dermaler porciner azellulärer Kollagenmatrix unter Berücksichtigung der Erfahrungen nach 7 Jahren Anwendung von Implantaten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fischer A

    2004-01-01

    Full Text Available Ziel der Studie: Die Studie beschreibt Verwendung, Effektivität und Nebenwirkungen zwei verschiedener Implantate, die in der Senkungschirurgie verwendet werden und stellen die Ergebnisse in einen Zusammenhang mit den Erfahrungen mit anderen Implantaten seitens der Autoren und in der Literatur. Material und Methode: 180 Patientinnen mit verschiedenen Formen von Genitalprolaps werden mit Biomesh(R behandelt, 185 Patientinnen mit Pelvicol(R in der Zeit von Juli 2000 bis Dezember 2002. Die Ergebnisse werden verglichen. Ergebnisse: Die Verwendung von Implantaten ist häufig erforderlich, vor allen Dingen in Fällen eines stark zerstörten Beckenbodensystems oder bei Rezidiven. Die Verwendung von Netz-Implantaten in der Senkungschirurgie ist sicher, solange eine vernünftige Implantatstruktur zugrunde liegt. Beide in dieser Studie untersuchten Implantate erfüllen dies zufriedenstellend. Rezidiv- und Senkungszustände der benachbarten Kompartimente müssen getrennt ausgewertet werden, um eine Verwechslung zwischen einem schlechten Therapieergebnis (obwohl es eigentlich gut ist und Strukturschwächen in den (noch nicht behandelten Kompartimenten nicht in einem Topf zu werfen. Die Notwendigkeit einer Explantation, das Ausbilden von Abszessen oder die Abstoßungsreaktion wurden nur gesehen, wenn multifilamente mikroporöse Bänder oder entsprechend strukturiertes Nahtmaterial zur gleichen Zeit eingesetzt worden sind, oder wenn Blutergußbildung nicht durch subtile Hämostase während des Eingriffs unterdrückt werden konnte. Schlußfolgerung: Beide Materialien (Biomesh(R und Pelvicol(R liefern in der Verwendung bei implantatunterstützter Deszensus-Chirurgie gute Ergebnisse, gleich, wo sie auch eingesetzt werden. Es gibt keine signifikanten Unterschiede in der Effektivität oder in der Nebenwirkungsrate. Es bedarf nun der größer angelegten multizentrischen Studien, um alloplastisch unterstützte rekonstruktive Beckenbodenchirurgie nicht nur in den

  7. Medienpädagogische Kompetenz: Anforderungen an Lehrende in der Erwachsenenbildung. Perspektiven der Praxis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ricarda Bolten

    2018-03-01

    Full Text Available Die Digitalisierung durchdringt die Lehr-/Lernprozesse in der Erwachsenenbildung immer stärker. Dadurch verändern sich die Anforderungen, denen Lehrende in der Erwachsenenbildung gegenüberstehen. Neben Änderungen der didaktischen Umsetzung des Lehr-/Lerninhalts denen die Lehrenden gegenüberstehen, müssen sie auf verschiedenen Ebenen medienbezogene Kompetenzen aufweisen, um medienpädagogisch kompetent zu handeln und damit den Anforderungen der Digitalisierung gerecht zu werden. Ohne breite medienpädagogische Kompetenzen können die Lehrenden ihren Aufgaben heutzutage nur schwer gerecht werden. In diesem Beitrag werden die, durch eine empirische Anforderungsanalyse identifizierten, Orientierungspunkte für die Gestaltung der medienpädagogischen Professionalisierung von Lehrenden beleuchtet. Hierzu werden die Ergebnisse einer qualitativen Interview- und Fokusgruppenuntersuchung mit Planenden/Einstellenden und Lehrenden in der Erwachsenenbildung vorgestellt. Diese Perspektivenverschränkung verschiedener Akteure der Erwachsenenbildung lässt erkennen, dass neben medienpädagogischen Kompetenzen auf Seiten der Lehrenden auch die organisationalen, äusseren Umstände in der Erwachsenenbildung den Medieneinsatz beeinflussen. Für ein zeitgemässes Weiterbildungssystem, in dem Lehrende digitale Medien kompetent und sinnstiftend einsetzen, müssen neben medienpädagogischen Kompetenzbeschreibungen auch die Anforderungen von (Weiterbildungs-Organisations- und Institutionsebenen transparenter erkennbar sein, um Lehrenden bei einer individuellen Professionalisierung Orientierungspunkte zu geben.

  8. Erste Erfahrungen mit RDA an wissenschaftlichen Universalbibliotheken in Deutschland - Ergebnisse aus Fokusgruppengesprächen mit Katalogisierenden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heidrun Wiesenmüller

    2017-04-01

    Full Text Available Einige Monate nach dem Umstieg auf das neue Regelwerk "Resource Description and Access" (RDA wurden an 18 großen deutschen wissenschaftlichen Universalbibliotheken Fokusgruppengespräche mit Katalogisierererinnen und Katalogisierern durchgeführt. Die Katalogisierenden wurden u.a. befragt, wie sicher sie sich bei der Anwendung von RDA fühlen, was sie am neuen Regelwerk gut oder schlecht finden, wie sie den Aufwand im Vergleich zum früheren Regelwerk RAK einschätzen, welche Informations- und Hilfsmittel sie verwenden und wie sie zu den regelmäßigen Änderungen im Standard stehen. Der vorliegende Aufsatz dokumentiert die Ergebnisse der Gespräche.   Several months after the introduction of the new cataloging standard "Resource Description and Access" (RDA, focus-group interviews with catalogers were conducted at 18 large academic and state libraries in Germany. Among other things, the catalogers were asked how confident they feel in applying RDA, which aspects of the new cataloging code they like or do not like, how they estimate the expenditure of time in comparison to the former cataloging code RAK, which sources they use to get help or information, and what they think about the frequent changes to the new standard. The paper presents the results of these interviews.

  9. Processes, spheres of use and importance of sewage sludge disintegration; Verfahren, Einsatzgebiete und Bedeutung der Klaerschlammdesintegration

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller, J. [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Siedlungswasserwirtschaft; Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Mechanische Verfahrenstechnik

    1999-07-01

    The paper gives an overview of results attained by means of mechanical sludge disintegration methods and compares them with thermal and ozone treatment. The objective is to describe in scientific as well as application-oriented terms the opportunities held and limits to this process step of sludge treatment. (orig.) [German] Im Rahmen des Beitrags wird eine Uebersicht ueber die mit mechanischen Verfahren der Schlammdesintegration erreichten Ergebnisse und ein Vergleich mit der Waerme- und der Ozonbehandlung gegeben. Ziel des Beitrages ist es, die Moeglichkeiten und Grenzen dieses Prozessschrittes der Schlammbehandlung aus wissenschaftlicher wie aus anwendungsorientierter Sicht darzustellen. (orig.)

  10. Laser-induced thermotherapy (LITT). Application of round and sharp laser systems; Laserinduzierte interstitielle Thermotherapie (LITT). Anwendung und spitzer Laserapplikatorsysteme - erste Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Puls, R.; Stroszczynski, C.; Felix, R. [Virchow Klinikum Berlin (Germany). Strahlenklinik; Humboldt-Universitaet, Berlin (Germany). Inst. fuer Roentgendiagnostik; Hosten, N. [Greifswald Univ. (Germany). Inst. fuer Diagnostische Radiologie; Kreissig, R.; Gaffke, G. [Virchow Klinikum Berlin (Germany). Strahlenklinik

    2001-03-01

    MRT-Kontrolle mit durchschnittlich 25 W ueber 20 Minuten. Ergebnisse: Bei entsprechender Lokalisation der Lebermetastasen unter dem Zwerchfell oder am Leberrand fuehrt die Anwendung der runden Laserapplikatorsysteme durch den verringerten Totraum durch Wegfall der Spitze (0,5-1 cm bei spitzen Applikator-Systemen) zu einer besseren Positionierung des Lasers in der Metastase und damit zu einem besseren Therapieergebnis i.S. einer vollstaendigen Tumorablation. Bei allen Patienten, die mit runden Applikatorsystemen behandelt wurden, konnte die Metastase vollstaendig entfernt werden. Bei 3 der 5 Patienten mit spitzem Applikatorsystem zeigte die Nachkontrolle am 2. Tag nach der LITT einen vitalen Tumorrand auf der dem Zwerchfell zugewandten oder dem Gefaess anliegenden Seite. Schlussfolgerung: Bei Lokalisation von Lebermetastasen an Grenzflaechen der Leber und unterm Zwerchfell fuehrt die Anwendung von runden Laserapplikationssystemen zu einer sicheren Metastasenablation als bei spitzen Applikationssets durch die Moeglichkeit einer besseren Positionierung des Lasers in der Mitte der Metastase. (orig.)

  11. Der Fachbereich Fertigungstechnik der Zukunft

    DEFF Research Database (Denmark)

    Alting, Leo

    1998-01-01

    Forscher sowie für eine industrielle Zusammenarbeit/Beratung eine attraktive Umgebung zu bieten.Im vorliegenden Papier wird ein internes Entwicklungsprojekt, genannt "Der Fachberich der Zukunft", beschrieben. Ausgehend von den Bedürfnissen und Erwartungen der Kunden (Studierende, Einrichtungen der...

  12. Erklärung der individuellen Existenzgründungsabsicht: Die 'theory of planned behavior' als sozialpsychologisches Modell im Gründungskontext

    OpenAIRE

    Tegtmeier, Silke

    2006-01-01

    Mittels einer empirischen Untersuchung (n=208) bei Lüneburger Studierenden wird Ajzens 'Theory of Planned Behavior' - eine einschlägige Theorie zur Erklärung spezifischen Verhaltens- auf die Erklärung der individuellen Gründungsabsicht angewendet. Im Anschluss an die Darlegung des Forschungsansatzes werden Ergebnisse der Untersuchung besprochen. Hierarchische Regressionsanalysen zeigen, dass Einstellung, sozialer Druck und wahrgenommene Verhaltenskontrolle maßgeblich zur Schätzung der Gründun...

  13. 'Subjektives' und 'objektives' Wissen in der audiologischen Diagnose

    DEFF Research Database (Denmark)

    Egbert, Maria

    sozial-psychologischen Barrieren (z.B. Stigma) die Interaktion zwischen Audiologen und Patienten selten erfolgreich verläuft. Ein Hauptproblem liegt darin, die 'objektive' Hördiagnose, (erstellt durch ein Audiogramm) in Zusammenhang zu bringen mit den 'subjektiven' Hörbeschreibungen des Patienten. Da der...... Audiologe sowohl auf die objektive als auch auf die subjektive Darstellung angewiesen ist, widmet sich diese Studie anhand von authentischen Videoaufnahmen diesen Diskrepanzen. Als methodischer Rahmen für die Anwendung der Ergebnisse werden die Ansätze "User-Centred Design" und "Social Innovation...

  14. Multidetector computed tomography of urolithiasis. Technique and results; Multidetektor-Computertomografie der Urolithiasis. Technik und Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Karul, M.; Regier, M. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg (Germany). Zentrum fuer Radiologie und Endoskopie; Heuer, R. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg (Germany). Zentrum fuer Operative Medizin

    2013-02-15

    The diagnosis of acute urolithiasis results from unenhanced multidetector computed tomography (MDCT). This test analyses the functional and anatomical possibility for passing an ureteral calculi, the localization and dimension of which are important parameters for further therapy. Alternatively chronic urolithiasis could be ruled out by magnetic resonance urography (MRU). MRU is the first choice especially in pregnant women and children because of radiation hygiene. Enhanced MDCT must be emphasized as an alternative to intravenous urography (IVU) for diagnosis of complex drainage of urine and suspected disorder of the involved kidney. This review illustrates the principles of different tests and the clinical relevance thereof. (orig.)

  15. Zweiwegintegration durch zweisprachige Bildung? Ergebnisse aus der Staatlichen Europa-Schule Berlin

    Science.gov (United States)

    Meier, Gabriela

    2012-06-01

    While there is no simple recipe of how to respond to the multitude of languages present in many European schools, this article presents a promising alternative to monolingual education. The focus is on Staatliche Europa-Schule Berlin (SESB), a two-way immersion (TWI) model that unites children whose mother tongue is German with children whose mother tongue is another locally spoken language in one class and teaches them together in two languages. Thus in this model, offered by 17 primary schools and 13 secondary schools in Berlin, pupils learn in two languages from and with each other. Based on a largely quantitative, quasi-experimental study with 603 students, evidence is provided that there are a number of peace-linguistic benefits that can promote two-way social integration, besides fostering personal and societal multilingualism. This suggests that TWI education as practised in Berlin could serve as an educational model for other multilingual parts of Europe.

  16. Results of radiation therapy in periarthritis humeroscapularis; Ergebnisse der Strahlentherapie bei Periarthropathia humeroscapularis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schultze, J.; Schlichting, G.; Galalae, R.; Kimmig, B. [Klinik fuer Strahlentherapie (Radioonkologie), Universitaetsklinikum Schleswig-Holstein, Kiel (Germany); Koltze, H. [Radiologische Gemeinschaftspraxis, Celle (Germany)

    2004-07-01

    Background: radiation therapy is applied in painful degenerative shoulder diseases. Aim of this work was to evaluate the contribution of radiation therapy to symptomatic improvement in periarthritis humeroscapularis. Methods: ninety-four patients with periarthritis humeroscapularis were treated in two institutions. Mean age was 68 years, sex distribution were 32 men and 62 women. In 58 cases the right side was affected, left in 36 cases. At single doses of 0,75 Gy once a week a total dose of 6 Gy was applied The treatment effect was evaluated by the standardized von Pannewitz-score at the end of the treatment up to 6 months thereafter. Results: the treatment results of all the 94 patients were documentated at the end of therapy. Seventy-one patients were followed at least for further 4 months. Radiogenic side-effects were not noticed. The symptoms of 54 patients (57.4%) were improved or vanished, in 40 cases the symptoms were not significantly affected (42.6%). Four months after therapy 42 of 71 patients were improved (59.2%), 29 unchanged (40.8%). The treatment effect occured typically up to 2 months after therapy, there were no age-related differences. Also in recurrent radiation therapies the symptoms improved, in 80 percent after one preceding therapy, however only in 31.2 percent after multiple prior radiotherapies. (orig.)

  17. Die vier Social-Media-Typen in der Wissenschaft. Ergebnisse einer bundesweiten Studie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ostrzinski, Ulrike

    2014-12-01

    Full Text Available [english] ZB MED and its partners within the Leibniz Research Alliance Scienc participated in a nationwide study involving academics and researchers from universities and Leibniz Association research institutions. The purpose was to examine the use of social media tools. One of the key goals was to learn more about the usage patterns and behaviours of target groups, and the study has provided some important pointers to assist in this task. The preliminary part of the study identified four types of social media user who display significantly different patterns of behaviour in their use of and attitudes toward social web applications. The poster shows the figures for researchers working in the fields of medicine and life sciences – the main user group of ZB MED.

  18. The Climate Change Performance Index 2011; Der Klimaschutz-Index. Ergebnisse 2011

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Burck, Jan; Bals, Christoph; Parker, Lindsay

    2010-12-15

    The Copenhagen climate summit has not fulfilled the expectation to adopt an internationally binding agreement to reduce the emissions of CO{sub 2}. It remains unclear what the results are expected on the climate summits in Mexico (Cancun) and South Africa (Durban). The Climate Change Performance Index 2011 shows a shift in the general ranking. In previous years, the national climate policy has often been rated below the international climate policy. This time it's the other way around: the national commitment in many countries is more dynamic than the international negotiations. Nevertheless, there are signs of a new strategy in order to move forward internationally. The Climate Change Performance Index is a unique tool to measure these changes by national and international policy review.

  19. The Climate Change Performance Index 2012; Der Klimaschutz-Index. Ergebnisse 2012

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Burck, Jan; Bals, Christoph; Bohnenberger, Kathy

    2011-12-15

    The current Climate Change Performance Index 2012 is published by German Watch - Office Bonn (Bonn, Federal Republic of Germany) and Climate Action Network Europe (Brussels, Belgium) and contains interesting as well as disturbing results. No country has done enough in order to prevent the dangerous climate change. The economic crisis in 2008/2009 inadvertently led to a reduction in the emission trends. Thus, the economic crisis enabled a sustainable use of ecological resources in countries with high emission levels. Due to the positive developments in the national and international climate policy, Denmark could improve the most according to the emission levels. Kazakhstan, Saudi Arabia and Estonia are the worst cut. There is particular concern that the development was not stopped towards the increased use of coal and oil from tar sands. Consequently, the CO{sub 2} emissions per gross domestic product increased in many countries.

  20. Langfristiger Speicherbedarf unter Berücksichtigung der Interaktion zwischen den Sektoren Strom-Wärme-Verkehr

    OpenAIRE

    Gerhardt, N.; Pape, C.; Scholz, A.; Sandau, F.; Schwinn, R.; Härtel, P.

    2014-01-01

    Der langfristige Strom-Speicherbedarf wird ganz entscheidend von den klimapolitischen Zielsetzungen und der Wirkung neuer Stromverbraucher in den Energiesektoren Wärme und Verkehr bestimmt. Bei Szenarioberechnungen mit vorwiegendem Fokus auf dem Stromsektor zeigt sich insbesondere ein Flexibilitätsbedarf im Kurzzeitbereich. Wie die Ergebnisse einer optimierten europäischen Ausbauplanung zeigen, können hier Batteriespeicher je nach EE-Mix und alternativen Flexibilitätsoptionen ökonomische Vort...

  1. Evaluation of a new software tool for the automatic volume calculation of hepatic tumors. First results; Evaluation eines neuen Softwareassistenten zur automatischen Volumenbestimmung von intrahepatischen Tumoren. Erste Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meier, S.; Mildenberger, P.; Pitton, M.; Thelen, M. [Klinik und Poliklinik fuer Radiologie, Univ. Mainz (Germany); Schenk, A.; Bourquain, H. [MeVis, Bremen (Germany)

    2004-02-01

    werden Patienten untersucht, die an einem hepatozellulaeren Karzinom erkrankt sind. Alle Patienten werden mit wiederholten transarteriellen Chemoembolisationen der A. hepatica behandelt. Das Volumen der HCC Herde wird mit dem neuen Softwareassistenten in HepaVision (MeVis, Deutschland) berechnet. Als Vergleich dient die manuelle planimetrische Volumenbestimmung durch 3 unabhaengige Auswerter. Ergebnisse: Das erste Zwischenergebnis (n = 16) zeigt eine Korrelation der automatisch und manuell bestimmten Tumorvolumina (> 2ml) von 96,8%. Die notwendige Interaktionszeit fuer den Befunder belaeuft sich pro Laesion auf ca. 30 Sekunden. Die manuelle Aufarbeitung nimmt untersucherabhaengig im Durchschnitt ca. 2,5 Minuten/Laesion in Anspruch. Zusammenfassung: Die vorlaeufigen Ergebnisse zeigen eine vollstaendige Korrelation der automatisch bestimmten Tumorvolumina mit den manuell ausgemessenen. Die minimal notwendige Benutzerinteraktion laesst eine Anwendung des Softwareassistenten im klinischen Routinebetrieb zu. (orig.)

  2. Genexpression der überaktiven Blase am Beispiel von Smoothelin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maake C

    2007-01-01

    Full Text Available Einleitung: Faktoren, welche zur Pathoätiologie der überaktiven Blase beitragen, sind bisher nur unzureichend bekannt. Die vorliegende Studie befaßt sich mit dem Kompartiment der glatten Muskulatur und möglichen Änderungen von Smoothelin, einem Markerprotein für glatte Muskelzellen des kontraktilen Phänotyps. Patienten und Methoden: Detrusorbiopsien wurden von überaktiven (n = 13 und von normokontraktilen, nichtobstruktiven Blasen (n = 8 gesammelt. Es wurde eine Urodynamik durchgeführt und bei Patienten mit Blasenüberaktivität eine Unterteilung in überaktive instabile Blasen (n = 7 und überaktive stabile Blasen (n = 6 vorgenommen. Gefrorene Biopsien wurden mit den Methoden der Immunfluoreszenz und der Reverse Transcriptase (RT Polymerase Chain Reaction (PCR analysiert. Außerdem wurden aus Gefrierschnitten mittels Laser Capture Microdissection Areale von Detrusormuskulatur isoliert und mit real-time PCR unter Verwendung von Primer/Probes für Smoothelin Varianten untersucht. Ergebnisse: Immunhistochemische und RT-PCR-Analysen zeigten, daß im menschlichen Detrusor Smoothelin exprimiert wird. Von den drei Varianten waren allerdings nur Varianten 1 und 2 detektierbar. Im Vergleich zu den Kontrollen war in Patienten mit überaktiver Blase im Detrusor signifikant mehr Smoothelin der Variante 1 vorhanden. Dieses Ergebnis war in Patienten mit überaktiver instabiler Blase noch deutlicher ausgeprägt als in Patienten mit überaktiver stabiler Blase. Die Differenz zwischen beiden Patientengruppen war aber statistisch nicht signifikant. Schlußfolgerungen: Unsere Ergebnisse weisen darauf hin, daß das Syndrom der überaktiven Blase mit Veränderungen myogener Parameter, wie eine erhöhte Smoothelinexpression, einhergehen. Unsere Studie untermauert außerdem die neue Definition des "overactive bladder syndrome" der International Continence Society, nach welcher "sensory urge" und "detrusor instability" eine gemeinsame klinische Entit

  3. Impact of aircraft emissions above the tropopause on stratospheric ozone; Auswirkungen der Emissionen des Luftverkehrs oberhalb der Tropopause auf die stratosphaerische Ozonschicht (ALTO)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaercher, B. [DLR Deutsches Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen (DE)); Peter, T. [Eidgenoessische Technische Hochschule, Zurich (Switzerland); Meilinger, S.; Luo, B.; Hirschberg, M.; Fabian, P.

    2000-05-01

    The physical and chemical transformations of aircraft emissions above the tropopause, from the scale of the plume up to the synoptic scale, were investigated by means of numerical simulations. In particular, the impact of emissions on ozone chemistry was studied. Besides a description of model assumptions and the work performed, results of the simulations are assessed and open issues are discussed. Recommendations for future research topics are given which need to be studied in order to resolve remaining uncertainties in the chemical impact of aircraft emissions. (orig.) [German] Auf der Basis numerischer Prozessstudien wurden die durch den gegenwaertigen und zukuenftigen Flugverkehr oberhalb der Tropopause induzierten, physiko-chemischen Stoffumwandlungen vom Austritt aus dem Triebwerk bis zum Ferntransport auf synoptischer Ebene aufgeklaert und in Hinblick auf ihr Ozonzerstoerungspotential untersucht. Neben einer Diskussion der Modellannahmen und der durchgefuehrten Arbeiten werden die Ergebnisse der Simulationen bewertet und offene Fragen diskutiert. Daraus werden Empfehlungen fuer vordringliche Forschungsthemen abgeleitet, fuer die bislang nur unzureichende Erkenntnisse vorliegen. (orig.)

  4. Umgang mit der deutschen Geschichte: Reaktionen der 3. Nachkriegsgeneration auf filmische Darstellungen des Holocaust

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johannes Kopf-Beck

    2013-04-01

    Full Text Available Da ZeitzeugInnen des Holocaust seltener werden, steigt die Bedeutung von medialen Zeugnissen zur Geschichtsvermittlung an die „3. Generation“. Gegenstand dieser quasi-experimentellen Untersuchung sind rezipientenseitige Wirkungen von TV-Dokumentationen mit unterschiedlichen Darstellungsstrategien des Holocaust bei SchülerInnen. Hierzu wurden 12 Schulklassen (N = 184 per Fragebogen zu ihrer nationaler Identifikation und bisherigen Auseinandersetzung mit dem Holocaust befragt. Nach drei Wochen wurde einer von insgesamt sechs dokumentarischen Filmausschnitten zum Holocaust vorgeführt und die Reaktionen der SchülerInnen mit standardisierten Items und offenen Essay-Fragen erhoben. Die Ergebnisse zeigen auf, unter welchen Umständen TV-Dokumentationen kontraindizierte Wirkungen hervorrufen und wie durch filmische Mittel über vergangenes Unrecht aufgeklärt werden kann, ohne dass dies Abwehrreaktionen hervorruft und so eine konstruktive Auseinandersetzung mit der Geschichte möglich wird.

  5. Westliche Jugendliche im Bann des Islamischen Staates - Radikalisierende Inhalte der IS-Propaganda am Beispiel der Onlinemagazine Dabiq und Rumiyah

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maximilian Kiefer

    2016-12-01

    Full Text Available Der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS gelingt es, in großer Zahl westliche Jugendliche zu radikalisieren, die, ob als Einzeltäter oder innerhalb eines Netzwerkes eine potentielle Sicherheitsbedrohung im Inneren westlicher Länder darstellen. Sicherheitsstrategien sollten daher das Phänomen der Radikalisierung Jugendlicher in den eigenen Ländern besonders berücksichtigen. Um auf den IS zugeschnittene Maßnahmen in den Bereichen Prävention, Intervention und Deradikalisierung entwickeln zu können, ist eine umfassende Kenntnis potentiell radikalisierender Motive, die mittels der IS-Propaganda an Jugendliche herangetragen werden, nötig. An dieser Stelle setzt unsere Arbeit an, in der wir das Leitmedium der IS-Propaganda, das Onlinemagazin „Dabiq“, auf radikalisierende Inhalte untersuchen. Aufbauend auf die Arbeiten von Autoren aus der Radikalisierungsforschung nutzen wir ein deduktiv abgeleitetes Kategoriensystem zur Untersuchung der Motive individueller Radikalisierung in der IS-Propaganda. Die Ergebnisse zeigen, dass „Dabiq“ alle aus der Radikalisierungsforschung bekannten Motive anspricht. Allerdings stellen wir eindeutige Schwerpunktsetzungen fest: Die Motive „Feindbilder“ und „Klares Regelwerk“ sind die zentralen Kategorien, die durchgehend besonders oft auftreten. Die Feindbilder können dabei weiter differenziert werden in (1 den Westen und seine Verbündeten, (2 andere jihadistische Gruppen, (3 andere Religion(sgemeinschaften. Zwei Ausgaben weichen von dieser Schwerpunktsetzung ab. In diesen steht die positive Eigendarstellung, einerseits in Form der Betonung der eigenen Errungenschaften, andererseits in Form eines Selbstverständnisses als Avantgarde, im Vordergrund. Darüber hinaus beschreiben wir detailliert die spezifische inhaltliche Ausgestaltung dieser Motive. Ein Vergleich mit dem Magazin Rumiyah setzt unsere Ergebnisse in einen aktuellen Bezug. Mit den Erkenntnissen unserer Arbeit möchten wir Ma

  6. Selective CT mesentericography in the diagnostics of obscure overt intestinal bleeding: preliminary results; Selektive CT-Mesenterikographie zur Diagnostik schwerer Darmblutungen unklaren Ursprungs: vorlaeufige Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schuermann, K.; Buecker, A.; Tacke, J.; Schmitz-Rode, T.; Guenther, R.W. [Klinik fuer Radiologische Diagnostik, Universitaetsklinikum der RWTH Aachen (Germany); Jansen, M. [Chirurgische Klinik, Universitaetsklinikum der RWTH Aachen (Germany)

    2002-04-01

    Spaetphasen-CT-Spiralen nach Kontrastmittelgabe wurden angefertigt. Als Zeichen einer aktiven Blutung wurde ein Kontrastmittelaustritt in das Darmlumen angesehen. Das Ergebnis der MG und CTM wurde mit dem operativen Befund verglichen. Ergebnisse: Mit der MG wurde eine aktive Blutung festgestellt, mit der CTM 5. Bei drei Patienten wurde bildgebend keine Blutung gesehen. 6 Patienten wurden operiert. Von den 5 in der CTM festgestellten Blutungen wurden 4 operative bestaetigt. Eine in der CTM festgestellte Blutung wurde operative nicht bestaetigt. Ein Patient wurde trotz negativer Bildgebung operiert, ohne dass eine Blutungsursache gefunden wurde. Die Blutungsursache lag operative bei drei Patienten im Jejunum (Jejunitis, jejunale Ulcera, Karzinoid), bei einem Patienten im Kolon ascendens (Divertikel). Die Kolonblutung wurde in der CTM korrekt lokalisiert, waehrend die Duenndarmblutungen nur grob dem proximalen oder distalen Jejunum oder dem jejunoilealen Uebergang zuzuordnen waren. Schlussfolgerung: Die bisherigen Ergebnisse deuten darauf hin, dass due selektive CTM der MG zum Nachweis schwerer sichtbarer Darmblutungen unklaren Ursprungs ueberlegen ist. (orig.)

  7. Validierung der Wirksamkeitsprüfung für Clostridium tetani Impfstoffe ad usum veterinarium durch den direkten Nachweis von Tetanus-Antitoxin im Zieltier mittels ELISA

    OpenAIRE

    Roßkopf, Ute

    2007-01-01

    Die dargelegten Ergebnisse zur Validierung einer neuen Wirksamkeitsprüfung von Tetanus-Impfstoffen resultieren aus umfangreichen Feldstudien, durchgeführt mit neun unterschiedlichen Impfstoffen für das Pferd sowie acht Impfstoffen für das Schaf. Insgesamt wurden 102 Pferde und 82 Schafe entsprechend den Angaben in der Gebrauchsinformation immunisiert. Blutentnahmen fanden nach einem vorgegebenen Schema von bis zu zwei Jahren nach der ersten Impfung statt. Die Impfstoffe waren entweder monoval...

  8. Sexuelle Selbstbestimmung in der Kommune : Bestandsaufnahme und Handlungsempfehlungen für die Städte Nürnberg und Erlangen

    OpenAIRE

    Leicht, Imke; Heß, Ronja

    2017-01-01

    Die Städte Nürnberg und Erlangen haben es sich zur Aufgabe gemacht, sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in ihrer Antidiskriminierungsarbeit stärker zu berücksichtigen und als Bestandteil der kommunalen Politik der Vielfalt nach außen zu tragen. In der vorliegenden Studie werden die Ergebnisse einer qualitativen Untersuchung zu der Frage präsentiert, inwiefern die Vielfaltsdimensionen sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität (SOGI) in ausgewählten Bereichen berücksichtigt werden. ...

  9. The energetic behaviour of single heating devices; Der Energieaufwand der Nutzenuebergabe bei Einzelheizgeraeten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dipper, J.

    2002-07-01

    In this thesis the energetic behaviour of single heating devices is analysed. The combined simulation of building and heating systems is used as tool for the calculations. Within the simulations the building model is varied in regard to the standard of insulation, the massiness and the glazing fraction of the cladding. The utilization is reproduced by different set point profiles of the room temperature and different profiles of the internal loads. The effort figures are calculated for an electrical storage heating system, an electrical direct heating device and a tiled stove. Mathematical models which exist already partially are extended and calibrated with measurements. For the electrical direct heating device and the tiled stove new models are generated and compared with values from the literature. The result of the calculations is the total effort figure e{sub ges} which represents the ratio of effort to the reference requirement. It is shown how the energy effort depends on the behaviour of the occupants. (orig.) [German] In der vorliegenden Arbeit wird das energetische Verhalten von Einzelheizgeraeten untersucht. Als Werkzeug wird die gekoppelte Simulation von Gebaeude und Anlage eingesetzt, mit der Jahressimulationen durchgefuehrt werden. Beim Gebaeudemodell werden dabei der Daemmstandard (ALTBAU, WSV95 und ESV), die Bauschwere (leicht und schwer) sowie der Fensterflaechenanteil (20%, 40% und 60% Anteil an der Fassadenflaeche) variiert. Die Nutzung wird ueber unterschiedliche Solltemperaturprofile und Innenlastprofile abgebildet. Fuer ein Elektrospeichergeraet, ein elektrisches Direktheizgeraet und einen Kachelofen wird der Energieaufwand der Nutzuebergabe berechnet. Teilweise bestehende Rechenmodelle werden erweitert und durch Messungen kalibriert. Fuer das Direktheizgeraet und den Kachelofen werden neue Rechenmodelle erstellt und die Ergebnisse mit Literaturwerten verglichen. Ergebnis der Simulationsrechnungen ist die Gesamtaufwandszahl e{sub ges}, die das

  10. Hat das humane Wachtumshormon (hGH eine Relevanz in der Kontrolle der penilen Erektion?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ückert St

    2003-01-01

    Full Text Available Allgemeines: Schon seit langem wird die Frage einer Beteiligung des Hypophysenhormons Human Growth Hormone (Wachstumshormon, hGH, GH an der Kontrolle der sexuellen Maturation und der Reproduktionsfunktion des Menschen diskutiert. Die Symptome eines GH-Defizits beim Mann sind u. a. allgemeine Antriebslosigkeit, Oligo- oder Azoospermie, eine Verminderung der Libido sowie eine Beeinträchtigung der normalen Erektionsfähigkeit. Es wird vermutet, daß die biologischen Effekte des GH eine durch das Somatomedin Insulin-like Growth Factor 1 (IGF-1 vermittelte Stimulation der Produktion von Stickoxid (NO durch die endotheliale und neuronale Form des Enzyms NO-Synthase einschließen. So konnte gezeigt werden, daß physiologische Konzentrationen von GH den adrenergen Tonus isolierter Streifenpräparate humaner Schwellkörpermuskulatur antagonisieren und den Gewebegehalt des Second Messengers cGMP erhöhen. Im Rahmen dieser Studie haben wir in einem Kollektiv gesunder Männer und in einer Gruppe von Patienten mit erektiler Dysfunktion (ED die systemischen und cavernösen Serumkonzentrationen von GH während verschiedener peniler Funktionszustände, d. h. verschiedener Stadien der sexuellen Erregung, untersucht. Methoden: 35 gesunden männlichen Probanden und 45 Patienten mit einer ED organogener oder psychogener Genese wurden während der penilen Flakzidität, Tumeszenz, Rigidität - dieses Stadium wurde nur von den Gesunden erreicht - und Detumeszenz zeitgleich Blutproben aus einer Cubitalvene und dem Corpus cavernosum penis entnommen. Tumeszenz und Rigidität wurden durch visuelle und taktile Stimulation ausgelöst. Die Quantifizierung von GH in Aliquots der Serumfraktionen erfolgte mit immunradiometrischen Methoden (IRMA. Ergebnisse: In der Gruppe der gesunden Männer stieg die mittlere systemische und cavernöse Serumkonzentration von GH während der Tumeszenz an, während in den Phasen der Rigidität und Detumeszenz eine Abnahme registriert wurde

  11. Cooperation in simulating a pressurized coal dust reactor with different simulation programs; Kooperation bei der Simulation eines Druckkohlenstaubreaktors mit unterschiedlichen Simulationsprogrammen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ayar, A.; Hecken, M. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Lehrstuhl fuer Waermeuebertragung und Klimatechnik; Mohr, M.; Murza, S. [Bochum Univ. (Germany). Lehrstuhl fuer Energieanlagentechnik; Richter, S.; Stroehle, J. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Verfahrenstechnik und Dampfkesselwesen

    1999-09-01

    The contribution presents the results of a cooperative project of three different universities - Department of Heat Transfer and Air Conditioning Engineering (WUeK) of RWTH Aachen, Department of Power Sytems Engineering (LEAT) of Ruhr-Universitaet Bochum, Institute of Chemical Engineering and Steam Boiler Engineering (IVD) of Stuttgart University - which involved modellilng a benchmark flame of the pressurized coal dust reactor of the Departmentof Heat Transfer and Air Conditioning Engineering. The conditions of the benchmark flame reflect a real firnace condition which so far has never been investigated experimentally. The contribution compares the results of the three different simulation programs and presents an outlook to the necessary further developments of the programs for modelling plants for pressurized coal dust combustion. [Deutsch] Es werden die Ergebnisse der Zusammenarbeit der drei beteiligten Institute - Lehrstuhl fuer Waermeuebertragung und Klimatechnik (WUeK) der RWTH Aachen, Lehrstuhl fuer Energieanlagentechnik (LEAT) der Ruhr-Uni Bochum und Institut fuer Verfahrenstechnik und Dampfkesselwesen (IVD) der Uni Stuttgart - bei der Modellierung einer Benchmarkflamme des Druckkohlenstaubreaktors am Lehrstuhl fuer Waermeuebertragung und Klimatechnik dargestellt. Diese Bedingungen fuer diese Benchmarkflamme sind einem realen, bis dato noch nicht experimentell untersuchten Feuerungszustand nachempfunden. Der Beitrag beinhaltet den Vergleich der mit drei unterschiedlichen Simulationsprogrammen erzielten Ergebnisse und gibt einen Ausblick auf die notwendigen Weiterentwicklungen der Programme hinsichtlich der Modellierung druckkohlenstaubgefeuerter Anlagen. (orig.)

  12. Ueber die formveraenderungen des golgiapparates waehrend der spermiogenese von Australorbis glabratus olivaceus: (Mollusca, Pulmonata, Planorbidae

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rudolf Barth

    1961-04-01

    Full Text Available Im ersten Teil der vorliegenden Arbeit werden die cytogenese und Histogenese der Spermien von australorbis glabratus olivaceus beschrieben, waehrend im zweiten Teil auf die Formveraenderungen des Golgiapparates des Naeheren eigegangen wird. Es wurden angewandt: Phasenkontrast, Halbdunkelfeld und Dunkelfeld; Vitalfaerbungen mit Janusgruen und Neutralrot; als histologische Faerbung nach Osmiumfixierung erwies sich Eisenhaematoxylin als guenstig, nach Sublimatfixierung zum histologischen Naschwei der chromophoben Substanz des Golgiapparates ergab die Azanfaerbung mit Nachfaerbung in Lichtgruen die besten Ergebnisse. Die Cytogenese zeigt bis zum Erreichen der Spermiden keine Besonderheiten im Vergleich mit anderen shon bearbeiteten Mollusken. Die Histogenese zeit jedoch einige bemerkenswerte Punkte, die von den bereits bekannten Befunden an anderen Mollusken erheblich abwichen. Die Kernmembran der Spermide bildet durch Schrumpfung in Folge Kondensierung des Chromatins eine Spiralfalte auf der Kernoberflaeche mit ueber 2 Um gaengen. Das proximale Centriol ist geteilt, ein Teil bildet eine Fusskappe des Kerns, von der ein Faden ausgeht, der das ganze Kerninnere durchzieht. Der andere Teil bildet den Axialfaden und dient beiden Spiralfilamenten als Lager. Das distale Centriol bildet eine umgekehrte Glocke, an deren Rand sich die Spiralfaeden und in deren Innerem sich der Axial faden anheften; es setzt sich distalwaerts in den nackten Schwanzfaden fort. Der Golgiapparat ist vom primordialen Spermiogonium bis zur reifenden Spermide durch alle Entwicklungs- und Teilungsstadien zu verfolgen. Er besteht in der Spermiocyte aus der chromophoben Masse und 12 Dictyosome, die sich dieser auflagern, sowie aus 4 Proacroblasten. Diese 16 Kondrete trennen sich vor der Diakinese und jedes wandert fuer sich zu einem der Spindelpole. Die Praespermide besitzt 6 Dictyosome und 2 Proacroblasten, die sich zu 3 Diatyosome und 1 Proacroblast auf die Spermide verteilen. Der

  13. AIDS im gesellschaftlichen Bewußtsein : Aspekte der Stigmatisierung von HIV-Infizierten und Risikogruppen

    OpenAIRE

    Köhl, Albrecht ; Schürhoff, Roland

    2002-01-01

    Die Ergebnisse dieser Studie entstammen dem Forschungsprojekt 'Sozialpsychologische Aspekte von AIDS unter besonderer Berücksichtigung von Diskriminierungs- und Stigmatisierungsprozessen', das 1989 und 1990 am Zentrum für Psychosomatische Medizin der Justus-Liebig-Universität Gießen durchgeführt wurde. Im quantitativ-repräsentativen Teil des Projekts wurden 2025 Erwachsene zu ihren Einstellungen und Verhaltensweisen in Verbindung mit HIV/AIDS und Sexualität befragt. Erstmals ...

  14. Studien zur Zusammensetzung der Inhaltsstoffe getrockneter Heidelbeeren und Formulierungen zum Colon-Targeting von Anthocyanen

    OpenAIRE

    Oehme, Anett

    2011-01-01

    Die Ergebnisse verschiedener in vitro Untersuchungen und Tierstudien deuten darauf hin, dass Anthocyane zur Prävention und Therapie von intestinalen Erkrankungen wie akutem Durchfall oder chronisch entzündlichen Darm¬erkrankungen (CED) sowie Darmkrebs geeignete Naturstoffe sind. Mit bis zu 780 mg/100 g Frischgewicht weisen Heidelbeeren (Vaccinium myrtillus L.) besonders hohe Anthocyan¬¬gehalte auf. In getrockneter Form sind diese Beeren ein bewährtes Therapeutikum in der Volksheilkunde und we...

  15. Aggregate emissions and evaluation of process combinations; Aggregierte Emissionen und Bewertung der Verfahrenskombinationen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schwing, E.; Jager, J. [Institut WAR, Darmstadt (Germany). Fachgruppe Abfalltechnik

    1998-12-31

    Within the framework of the R and D project ``Mechanical-biological waste conditoning in combination with thermal processing of partial waste fractions``, numerous measurements to determine gaseous and liquid emissions were carried out. These measurements reveal the environmental impact of different treatments and different inputs. They further permit to verify the quality of a treatment. Particularly interesting for the purpose of the project were the total emissions of the considered process combinations. The paper reports the outcome of emission measurements and indicates the variants of process combinations for which the emissions were aggregated. First results of the evaluation of gaseous and liquid emissions are given for these variants. (orig.) [Deutsch] Im Zuge des Forschungs- und Entwicklungsvorhabens `Mechanisch-biologische Restmuellbehandlung unter Einbindung thermischer Verfahren fuer Teilfraktionen` sind zahlreiche Emissionsmessungen bezueglich der luft- und wasserseitigen Emissionen durchgefuehrt worden. Die Ergebnisse dieser Messungen geben Aufschluss ueber die Umweltauswirkungen der verschiedenen Behandlungsverfahren bei unterschiedlichem Input. Des weiteren kann durch sie die Guete des Prozesses ueberprueft werden. Im Projekt interessant sind aber insbesondere die Gesamtemissionen der betrachteten Verfahrenskombinationen. Im folgenden werden die durchgefuehrten Emissionsmessungen und die Varianten der Verfahrenskombinationen, fuer die die Emissionen aggregiert wurden, dargestellt. Dnach werden erste Ergebnisse der Bewertung der luft- und wasserseitigen Emissionen fuer diese Varianten praesentiert. (orig.)

  16. Climate change and the Lower Weser region. Final report; Klimaaenderung und Unterweserregion (KLIMU) 'Fallstudie Weseraestuar'. Teilprojekt: Oekologischer Komplex. T. B: Klimasensitivitaet der Unterweser und ihrer Vorlaender. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Osterkamp, S.; Schirmer, M.

    2000-12-01

    The climate sensitivity of the aquatic, amphibic and terrestrial compartments of the lower Weser region was analyzed. This region, located between Bremen and Bremerhaven in northern Germany, is part of a bigger natural reserve ('Unterwesermarsch'). Vegetation and land use were mapped at the biotype level, and forecasts of changes to be expected were attempted on the basis of a regionalised climate scenario. Climate-induced changes in the topology of the headlands and in the morphology of the lower Weser river could not be taken into account. [German] In der vorliegenden Arbeit (Teil B: 'Klimasensitivitaet der Unterweser und ihrer Vorlaender') des Teilprojektes Oekologischer Komplex wird die Klimasensitivitaet der aquatischen, amphibischen und terrestrischen Lebensraeume der Unterweserregion analysiert. (Die Ergebnisse der Untersuchungen der Klimasensitivitaet der Marschen sind im Abschlussbericht des Teilprojektes Oekologischer Komplex, Teil A, Kraft and Schirmer 2000 beschrieben). Das Untersuchungsgebiet, im Norden Deutschlands zwischen Bremen und Bremerhaven gelegen, stellt den inneren Teil des Naturraumes Unterwesermarsch dar. Die Vegetation und die Nutzung des Gebietes wurde flaechendeckend auf der Ebene von Biotoptypenkartierungen erfasst. Prognosen der Flaechenbilanzen und der kuenftigen Veraenderung der Biotoptypen und der Fauna des Vorlandes und der Unterweser wurden auf der Grundlage eines regionalisierten Klimaszenarios vorgenommen. Klimabedingte Veraenderungen der Topografie der Vorlandbereiche und der Morphologie der Unterweser konnten innerhalb der vorliegenden Studie nicht beruecksichtigt werden. (orig.)

  17. Role of nuclear medicine and magnetic resonance imaging in cardiac diagnostics; Rolle der nuklearmedizinischen Verfahren und der Magnetresonanztomographie in der kardialen Diagnostik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buelow, H.P.; Bengel, F.M. [Nuklearmedizinische Klinik und Poliklinik der Technischen Univ. Muenchen (Germany)

    2003-12-01

    important future role. (orig.) [German] Nuklearmedizinische Untersuchungsmethoden finden ebenso wie die Magnetresonanztomographie (MRT) in der kardialen Diagnostik eine breite Anwendung. Zur Beurteilung der regionalen und globalen Wandbewegung sowie der Bestimmung von Ejektionsfraktion und Herzvolumina sind beide Techniken ausreichend evaluiert und aequivalent einsetzbar, wenngleich die MRT hier mittlerweile als Goldstandard angesehen wird. Hinsichtlich Untersuchungen der myokardialen Perfusion liegen fuer die nuklearmedizinischen Verfahren umfangreiche Daten vor, die neben einer hohen diagnostischen Genauigkeit zur Erkennung der koronaren Herzerkrankung eine zusaetzliche prognostische Aussage belegen und eine unabhaengige Risikostratifizierung der Patienten erlauben. Die kardiale MRT bietet, dank des raschen technischen Fortschritts, ebenfalls die Moeglichkeit zur Beurteilung der myokardialen Perfusion. Die bisherigen Studien hierzu erscheinen vielversprechend, allerdings ist die Datenlage im Gegensatz zur Myokardszintigraphie noch wenig umfangreich. In der Vitalitaetsdiagnostik bei ischaemisch bedingter Herzinsuffizienz gilt gegenwaertig die Positronen-Emissions-Tomographie mit FDG als Goldstandard. Die Single-Photonen-Emissionscomputertomographie (SPECT) mit TI-201 oder Tc-99m-markierten Tracern, wie auch die MRT als niedrig dosierte Dobutamin-Stress-Untersuchung oder als kontrastmittelverstaerkte MRT weisen aber aehnlich gute Ergebnisse auf. Nuklearmedizinische Verfahren und MRT liefern in einigen diagnostischen Teilbereichen Ergebnisse, die mit der jeweils anderen Methode nicht zu erzielen sind. Beispiele hierfuer sind die Evaluierung der sympathischen Innervation, der Endothelfunktion, der Zellapoptose und des Gentransfers auf nuklearmedizinischer Seite sowie die Beurteilung der dreidimensionalen myokardialen Kontraktion, die nicht-invasive Koronarangiographie, die Gefaesswanddarstellung und die Echtzeitbildgebung mit der MRT. Bildfusionen aus nuklearmedizinischen

  18. Habitusformen von Eltern im Kontext der Computerspielnutzung ihrer Kinder

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Henrike Friedrichs

    2014-09-01

    Full Text Available Dieser Artikel stellt die Sichtweisen von Eltern auf das Computerspielverhalten ihrer Kinder und ihr erzieherisches Handeln bezüglich des Computerspielens vor. Die Ergebnisse stammen aus einem Forschungsprojekt der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Bielefeld mit dem Titel "Computerspielnutzung aus Elternsicht". Die empirische Studie aus dem Jahr 2014 umfasst 28 leitfadengestützte Interviews mit Elternpaaren. Die Ergebnisse zeigen u. a., dass der mediale Habitus (Kommer/Biermann 2012 die Ausgestaltung des medienerzieherischen Habitus (Friedrichs 2013 beeinflusst; d. h. bspw., dass computerspielerfahrene Eltern ein differenzierteres Medienerziehungsverhalten im Hinblick auf Computerspiele zeigen, als Eltern, die keine eigenen Computerspielerfahrungen gemacht haben. This article shows parental points of view on computer game habits of children and the educational acting of parents concerning computer games. The results are product of the research project "Parental views on children and adolescents playing computer games" of the Faculty of Educational Science of Bielefeld University. The empirical study from 2014 includes 28 qualitative interviews with both parents. The results show among other things that the media-related habitus of parents influences their media-educational habitus. This means e. g. that parents experienced on video games show a more differentiated educational behaviour concerning video games than parents without such kind of experience.

  19. Umgang mit Antithrombotika bei Operationen an der Haut vor und nach Publikation der entsprechenden S3-Leitlinie.

    Science.gov (United States)

    Gaskins, Matthew; Dittmann, Martin; Eisert, Lisa; Werner, Ricardo Niklas; Dressler, Corinna; Löser, Christoph; Nast, Alexander

    2018-03-01

    Laut einer Befragung im Jahre 2012 war der Umgang mit Antithrombotika bei dermatochirurgischen Eingriffen in Deutschland sehr heterogen. 2014 wurde erstmals eine evidenzbasierte Leitlinie zu diesem Thema veröffentlicht. Es wurde eine anonyme Befragung derselben Stichprobe zum Umgang mit Antithrombotika sowie zu Kenntnissen der Leitlinie durchgeführt. Die Ergebnisse wurden als relative Häufigkeiten berichtet und denen aus 2012 gegenübergestellt. 208 Antwortbögen wurden ausgewertet (Rücklaufquote: 36,6 %). Die große Mehrheit der Dermatologen erklärte, kleinere Eingriffe unter Fortführung der Therapie mit Phenprocoumon, niedrig dosierter Acetylsalicylsäure (≤ 100 mg) und Clopidogrel sowie mit direkten oralen Antikoagulanzien durchzuführen. Bei größeren Eingriffen war der Umgang hingegen weiterhin heterogen, insbesondere unter niedergelassenen Dermatologen. Der Anteil der Dermatologen, die Phenprocoumon, Acetylsalicylsäure und Clopidogrel leitlinienkonform verwendeten, hat sich insgesamt vergrößert. Führten 2012 beispielsweise 53,8 % der Klinikärzte bzw. 36,3 % der niedergelassenen Dermatologen eine große Exzision unter Fortführung der Therapie mit niedrig dosierter Acetylsalicylsäure durch, taten dies 2017 90,2 % bzw. 57,8 % (Phenprocoumon: 33,8 % bzw. 11,9 % auf 63,9 % bzw. 29,9 %; Clopidogrel: 36,9 % bzw. 23,2 % auf 63,9 % bzw. 30,6 %). Unter den Klinikärzten war ein hoher Anteil mit der Leitlinie vertraut und fand diese hilfreich. Eine Zunahme des leitlinienkonformen Verhaltens war bei allen Eingriffen zu verzeichnen. Bei größeren Eingriffen zeigte sich trotz deutlicher Verbesserung die Notwendigkeit verstärkter Anstrengungen zur Leitlinienumsetzung bzw. zur Identifizierung von Implementierungsbarrieren. © 2018 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  20. Gestalttheorie in der Psychotherapie

    OpenAIRE

    Kästl, Rainer; Stemberger, Gerhard

    2005-01-01

    Der vorliegende Beitrag gliedert sich in zwei Abschnitte. Der erste stellt eine Spurensuche zur Geschichte der Anwendung der Gestalttheorie auf das psychotherapeutische Arbeitsfeld ohne Anspruch auf Vollständigkeit dar. Im zweiten Abschnitt werden einige metatheoretische Grundkonzepte der Gestalttheoretischen Psychotherapie vorgestellt, einem von H.-J. P. Walter begründeten, auf der Gestalttheorie der Berliner Schule aufbauenden psychotherapeutischen Ansatz, der während der letzten 30 Jahre i...

  1. Ecological valuation of mechanic-biological waste treatment and waste combustion on the basis of energy balances and air pollutant balances; Oekologische Bewertung der mechanisch-biologischen Restabfallbehandlung und der Muellverbrennung auf Basis von Energie- und Schadgasbilanzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wallmann, R.

    1999-04-01

    The work aims at an ecological valuation of air pollutant emissions and energy consumption as particularly relevant aspects of waste treatment and waste combustion plants, based on new scientific results, in order to draw up ecological budgets and make system comparisons in waste treatment. The target set is particularly effectively achieved by the following: documentation and scientific derivation of relevant boundary conditions, careful surveying and data processing for the purpose of making up an ecological budget, and objective valuation and interpretation of results. The high transparency of the methodics should be emphasized. They make the results obtained conclusive and verifiable. (orig.) [Deutsch] Ziel der vorliegenden Arbeit ist die oekologische Bewertung der besonders relevanten Aspekte Abluftemissionen und Energieverbrauch von MBA und MVA auf Basis aktueller Forschungsergebnisse als Grundlage fuer Oekobilanzen und Systemvergleiche zur Restabfallbehandlung. Diese Zielvorgabe wird durch die Dokumentation und wissenschaftliche Herleitung relevanter Rahmenbedingungen, sorgfaeltige Erhebung und Aufbereitung der Daten unter Gesichtspunkten der Erstellung einer Oekobilanz und letztendlich aufgrund der objektiven Bewertung und Interpretation der Ergebnisse im besonderen Masse erreicht. Besonders hervorzuheben hierbei ist die hohe Transparenz bei der methodischen Vorgehensweise. Die ermittelten Ergebnisse sind somit nachvollziehbar und ueberpruefbar. (orig.)

  2. CT of acute sigma diverticulitis; Computertomographie der akuten Sigmadivertikulitis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ernst, S. [Klinikum Landshut (Germany). Strahlenabteilung; Wypior, H.J. [Klinikum Landshut (Germany). Strahlenabteilung; Stark, V. [Klinikum Landshut (Germany). Strahlenabteilung; Rath, M. [Klinikum Landshut (Germany). Strahlenabteilung

    1996-02-01

    To study the ranking of CT in the diagnosis of sigma diverticulitis. Comparison of results of the colon monocontrast enema with those obtained via CT and histopathology as gold standard. 32 patients were included who were operated on for sigma diverticulitis. In 30 patients both CT and monocontrast enema were performed and in two patients CT only. Acute inflammatory wall alterations are identified by CT with a sensitivity of 89.7% vs 96.3% via contrast enema. Pericolic reactions of the environment were seen via CT with 89.7% sensitivity. In case of covered perforations CT yielded a sensitivity of 76.5% vs 46.7% via contrast enema. Sensitivity for abscesses and fistulas was in each case 100% with CT. CT may help to identify extraluminal inflammatory changes and complications in diverticulitis. The degree of the inflammation can be classified and the surgical approach suitably influenced, respectively modified. (orig.) [Deutsch] Retrospektiv sollte die Wertigkeit der Computertomographie bei der Diagnostik der Sigmadivertikulitis untersucht werden. Ergebnisse des Kolon-Monokontrasteinlaufes werden mit denen in der CT und der Histopathologie als Goldstandard verglichen. 32 Patienten, die operativ an einer Sigmadivertikulitis versorgt wurden, gehen in die Studie ein. 30 Patienten erhielten sowohl ein CT als auch einen Kolon-Monokontrasteinlauf und zwei Patienten nur ein CT. Akut entzuendliche Wandalterationen liessen sich in der CT mit einer Sensitivitaet von 89,7% gegenueber 96,3% im Kontrasteinlauf erfassen. Perikolische Umgebungsreaktionen waren in der CT mit einer Sensitivitaet von 89,7% nachzuweisen. Bei gedeckten Perforationen errechnete sich fuer die CT eine Sensitivitaet von 76,5% gegenueber 46,7% im Kontrasteinlauf. Die Sensitivitaet fuer Abszesse und Fisteln betrug in der CT je 100%. Mittels der CT koennen extraluminale Entzuendungsveraenderungen und Komplikationen der Divertikulitis aufgezeigt werden. Das Entzuendungsausmass kann klassifiziert und die

  3. Der Heilige Geist und die Realisierung des Glaubens in der ...

    African Journals Online (AJOL)

    29. Juli 2016 ... Erörtert wird der Gottesgeist in der Trinitätslehre, der Lehre von der Heilszueignung. (Soteriologie) und der von der Ekklesiologie, aber auch in der Schriftlehre sowie der Eschatologie und der Lehre von der Schöpfung. Als eine eigenständige dogmatische Lehre ist die. Pneumatologie nicht ausgearbeitet ...

  4. Die Bedeutung von Anerkennungserfahrungen in der Schule für die Ausprägung von Altruismus und Werten der Offenheit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Isabella Lussi

    2015-09-01

    Full Text Available Die Werteentwicklung gilt als eine bedeutende Aufgabe im Jugendalter. Die Schule stellt dabei neben der Herkunftsfamilie eine zentrale Sozialisationsinstanz dar. Unklar ist jedoch, welche schulischen Erlebnisse die Entwicklung von Werten beeinflussen. Basierend auf 20 biografisch-narrativen Interviews mit 19- bis 21-jährigen jungen Erwachsenen in der Schweiz verfolgte die hier berichtete Studie das Ziel, schulische Erlebnisse zu eruieren, die für die Entwicklung von Werten bedeutsam sind. Bei der Auswertung der Interviews wurde das narrationsanalytische Verfahren nach SCHÜTZE (1984 mit dem Kodierverfahren der Grounded-Theory-Methodologie nach STRAUSS (1998 [1994] und der qualitativen Typenbildung (KELLE & KLUGE 1999 kombiniert. Die Ergebnisse der Studie zeigen: Anerkennung (im Sinne von HONNETH 1992 stellt eine Kernkategorie in den sehr unterschiedlichen Schüler/innenbiografien dar, und sie ist eng verknüpft mit der Ausprägung individueller Werte von jungen Erwachsenen. Junge Erwachsene, die sich in der Schule geliebt, respektiert und wertgeschätzt fühlten, kombinieren Sicherheits- und Leistungswerte mit Offenheit und Toleranz. Ist die Schulzeit durch einen Mangel an Anerkennung geprägt, werden Sicherheits- und Leistungswerte priorisiert. Dies scheint darin begründet zu sein, dass Anerkennung eine Bedingung für Autonomie darstellt und für die Fähigkeit, vergangenen und aktuellen Erlebnissen Sinn zu verleihen. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1503328

  5. Gesellschaftlicher Wandel und der Umbau der Jugendhilfe

    OpenAIRE

    Plankensteiner, Annette

    2013-01-01

    Gesellschaftlicher Wandel und der Umbau der Jugendhilfe. - In: Flexible Erziehungshilfen : Grundlagen und Praxis des "Augsburger Weges" zur Modernisierung der Jugendhilfe / Annette Plankensteiner ... (Hrsg.). - Weinheim u.a. : Beltz Juventa, 2013. - S. 14-32

  6. Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin [History, Theory and Ethics

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Möller, Mareike

    2006-05-01

    Full Text Available [english] In view of the new German curriculum regulations, inaugural teachings in the integrated course "History, Theory and Ethics of Medicine" were taking place during winter semester 2003/04. The survey examines the degree of implementation of this new integrated class at all German Medical Universities. It details questions about the organisation of the class, the importance of different course contents and the type of assessment and evaluation methods. Differences and difficulties in organising the courses are analysed. The results show a heterogeneous picture: the courses differ significantly regarding form, course contents, teaching methods and used resources. The establishment of new classes and teaching contents within the medical curriculum is discussed based on the results of this survey. [german] Zum Wintersemester 2003/04 wurden im Rahmen der neuen Approbationsordnung erstmals Lehrveranstaltungen im Querschnittsbereich "Geschichte, Theorie, Ethik der Medizin" (GTE angeboten. Die vorliegende Umfrage erhebt den Stand der Implementierung von GTE an allen deutschen Fakultäten. Sie umfasst Fragen zur Organisation des Kursangebotes, zur Gewichtung von Lehrinhalten, zur Art der Leistungskontrolle und Evaluation. Unterschiede und Schwierigkeiten bei der Umsetzung der Lehre werden analysiert. Die Ergebnisse zeigen ein interuniversitär heterogenes Bild: Die Kurse unterscheiden sich deutlich hinsichtlich Form, Unterrichtsinhalten, Lehrmethoden und verwendeter Ressourcen. Die Etablierung neuer Fächer und Inhalte im Medizinstudium wird exemplarisch diskutiert.

  7. Social science studies accompanying the two Berlin research projects for energy-oriented modernisation of domestic buildings; Sozialwissenschaftliche Begleitung der beiden Berliner Forschungsvorhaben zur energiegerechten Sanierung von Wohngebaeuden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gerth, H. [Weeber und Partner, Inst. fuer Stadtplanung und Sozialforschung, Berlin/Stuttgart (Germany)

    1997-12-31

    The initial and environment situations of the two apartment buildings in central Berlin and at Berlin-Marzahn are described including the structure of households. The procedure adopted in this social science project is also dealt with: participation and information of residents. The results of the survey among residents concerning satisfaction with redevelopment, thermal comfort prior to and after redevelopment, heating habits, and experience with automatic heating control are reported. (MSK) [Deutsch] Im Folgenden wird die Ausgangs-und Umgebungssituation der beiden Wohnhaeuser in Berlin-Mitte und Berlin-Marzahn geschildert. Dabei wird Auskunft ueber die Struktur der Haushalte gegeben. Ebenso wird die Vorgehensweise des sozialwissenschaftlichen Projekts beschrieben: Bewohnerbeteiligung und -information. Die Ergebnisse der Bewohnerbefragungen zu Zufriedenheit mit der Sanierung, zum Waermeempfinden vor und nach der Sanierung, zu Gewohnheiten in der Heizperiode, sowie zum Umgang mit der Heizungsregelungstechnik werden dargelegt.

  8. Simultaneous determination of arterial input function of the internal carotid and middle cerebral arteries for dynamic susceptibility contrast MRI; Simultane Bestimmung der Arteriellen Inputfunktion fuer die dynamische suszeptibilitaetsgewichtete Magnetresonanztomographie aus der A. carotis interna und der A. cerebri media

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scholdei, R.; Wenz, F.; Fuss, M. [Radiologische Universitaetsklinik Heidelberg, Abt. Klinische Radiologie und Poliklinik (Germany); Essig, M.; Knopp, M.V. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg (Germany). Forschungsschwerpunkt Radiologische Diagnostik und Therapie

    1999-07-01

    Teile der ACM in der zweiten Schicht enthalten waren. Insgesamt wurden 17 DSC-MRT Untersuchungen an 10 Personen vorgenommen. Ergebnisse: Sowohl die Anzahl der AIF-relevanten Pixel wie auch das Integral unter der AIF und die ermittelte Maximalkonzentration der AIF aus der ACM waren kleiner im Vergleich zu den Werten der ACI. Die mittlere Transitzeit sowie die Zeit zum Konzentrationsmaximum waren in der ACM groesser, was die computergestuetzte Identifikation der fuer die AIF relevanten Pixel kompliziert. Die Analyse von 5 Datensaetzen einer einzelnen Person zeigte das gleiche Ergebnis und ergab darueber hinaus deutlich kleinere Schwankungen im Vergleich zu den interpersonellen Schwankungen. Schlussfolgerung: Die Bestimmung der AIF aus der ACI ist verglichen mit der prinzipiell moeglichen Bestimmung der AIF aus der ACM vorteilhafter. Die Bestimmung der AIF aus der ACM benoetigt noch zusaetzliche Korrekturen. (orig.)

  9. Healthcare professionals’ evaluation of interprofessional teamwork and job satisfaction / Evaluation der Teamarbeit und der Arbeitszufriedenheit von Gesundheitsfachberufen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Körner Mirjam

    2014-12-01

    Full Text Available Interprofessionelle Teamarbeit verschiedener Gesundheitsfachberufe in Einrichtungen der Gesundheitsversorgung ist sowohl für die Arbeitszufriedenheit als auch für eine effektive und effiziente Patientenversorgung ein grundlegender Faktor. Eine Voraussetzung für eine erfolgreiche interprofessionelle Teamarbeit ist ein geteiltes mentales Modell (ein gemeinsamer kognitiver Bezugsrahmen und gemeinsames Wissen zur Zusammenarbeit im Team. Allerdings existieren hier häufig Subkulturen und jeder Gesundheitsfachberuf hat sein eigenes mentales Modell der Teamarbeit. Daher kann angenommen werden, dass die verschiedenen Gesundheitsfachberufe nicht zu einer einheitlichen Bewertung der interprofessionellen Teamarbeit und Arbeitszufriedenheit gelangen (Hypothese 1. Zudem kann basierend auf dem Input-Prozess-Output Modell der Teameffektivität angenommen werden, dass die interprofessionelle Teamarbeit die Arbeitszufriedenheit bestimmt (Hypothese 2. Diese Hypothesen wurden in einer Befragung von 272 Mitarbeitern unterschiedlicher Gesundheitsfachberufe in 15 Rehabilitationskliniken in Deutschland überprüft. Die Ergebnisse zeigen, dass die Bewertungen der interprofessionellen Teamarbeit (F(3, 203 = 9.118, p < 0.001, η2 = 0.119 sowie der Arbeitszufriedenheit F(3, 210 = 3.357, p = 0.02, η2 = 0.046 sich signifikant unterscheiden. Im Vergleich zu den anderen Gesundheitsfachberufen bewerteten Ärzte die interprofessionelle Teamarbeit und Arbeitszufriedenheit am besten. Die Wahrnehmung der interprofessionellen Teamarbeit erklärt in etwa 20% der Varianz von der Arbeitszufriedenheit. Somit konnten beide Hypothesen bestätigt werden. Interprofessionelle Interventionen in Aus- und Weiterbildung werden empfohlen, um ein gemeinsames mentales Model zu fördern, welches die Teamarbeit und in Folge auch die Arbeitszufriedenheit verbessern kann.

  10. Quasar Absorptionslinienverteilung und die Entwicklung der großräumigen Strukturen im Kosmos

    Science.gov (United States)

    Riediger, R.

    1999-06-01

    In der vorliegenden Arbeit wird ein Modell, basierend auf einem modifizierten Particle-Mesh (PM) Code, vorgestellt, das die Verteilung der baryonischen Dichte entlang der großräumigen Strukturen im Kosmos im Dichtebereich der Lyman-alpha-Forest Absorbersysteme gut wiedergibt. Im Kapitel 1 wird ein Überblick über die geschichtliche Entwicklung der Beobachtungen des Lyman-alpha-Forest und dessen statistischer Analysen gegeben. Weiterhin werden lokale Modelle für die Absorptionswolken vorgestellt. In Kapitel 2 werden das dieser Arbeit zugrundeliegende Modell und die durchgeführten Simulationen beschrieben. Weiterhin wird eine Methode zur Erstellung synthetischer Spektren aus den Simulationen eingeführt. Kapitel 3 beschäftigt sich mit den Auswertung der aus den Simulationen erhaltenen statistischen Verteilungen. Diese werden mit den Ergebnissen der Beobachtungen verglichen und es werden die Einflüsse der Analysemethode des Voigt-Profil-Fittens diskutiert. Die Ergebnisse werden dann im Kapitel 4 zusammengefaßt und es wird ein Ausblick auf mögliche Weiterführungen der Arbeit gegeben.

  11. „Das zweite Leben“ der Theresienstadt-Filme nach dem Zweiten Weltkrieg

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eva Strusková

    2016-05-01

    Full Text Available Das Filmmaterial, das zwischen 1942 und 1945 im Ghetto von Theresienstadt entstanden ist, galt lange Zeit als verschollen. Archivfunde und  Ergebnisse historischer Untersuchungen der letzten Jahrzehnte ermöglichen es erstmals, die Wege der einzelnen Filmfragmente nach 1945 in verschiedene internationale Archive nachzuvollziehen. Dokumente, die vor Kurzem im Archiv der ehemaligen tschechoslowakischen Staatssicherheit  StB (heute: Archiv bezpečnostních složek in Prag aufgetaucht sind, wurden zu einer neuen Informationsquelle über die Produktion des umstrittenen Propagandafilms Theresienstadt. Ein Dokumentarfilm aus dem jüdischen Siedlungsgebiet (1944-45. Sie geben Aufschluss über den  Prozess um den inoffiziellen Verkaufvon Bestandteilen des Films nach Westdeutschland, der Mitte der 1960er in Prag stattfand. In diesem Artikel wird die Nachkriegsgeschichte der Aufnahmen aus dem Ghetto von Theresienstadt, die eine der Schlüsselquellen für historische Studien und Veröffentlichungen über den Holocaust geworden sind, anhand von Archivstudien rekonstruiert. Der Artikel enthält  zwei Schautafeln zur Provenienz und Historie der Fragmente, die aufzeigen, wie und wann sie in europäische und israelische Archive gelangt sind.

  12. Use of dexpanthenol and aloe vera to influence the irradiation response of the oral mucous membrane (mouse); Beeinflussung der Strahlenreaktion der Mundschleimhaut (Maus) durch Dexpanthenol {+-} Aloe vera

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schlichting, S. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Dresden Univ. (Germany); Spekl, K.; Doerr, W. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Dresden Univ. (Germany)]|[Experimentelles Zentrum, Medizinische Fakultaet Carl Gustav Carus, Dresden Univ. (Germany)

    2004-07-01

    In summarising the outcome of the present study it can be said spraying the agent on the oral mucous membrane once a day had an effect on the incidence of mucous membrane ulceration in the case of both placebo and dexpanthenol treatment. However, there was no significant difference between placebo and dexpanthenol treatment, the only finding being a slight prolongation of latency time through aloe vera. These experimental findings give good reason to critically reconsider the clinical use of dexpanthenol as a supportive treatment for the prevention of radiogenic mucositis enoralis following irradiation of tumours in the head and neck region. However thorough oral lavage is an effective means of moderating the irradiation response of the oral mucous membrane. [German] Zusammenfassend ist festzustellen, dass in den vorliegenden Versuchen mit einmal taeglichem Aufspruehen des Praeparates auf die Mundschleimhaut sowohl die Placebo - wie auch die Dexpanthenol-Behandlung die Inzidenz von Schleimhautulzerationen modifiziert hat; zwischen Placebo- und Dexpanthenol-Behandlung ergab sich jedoch kein signifikanter Unterschied. Lediglich eine geringe Verlaengerung der Latenzzeit durch Aloe vera war zu beobachten. Auf der Basis dieser experimentellen Ergebnisse muss der klinische Einsatz von Dexpanthenol im Rahmen der Supportivtherapie zur Prophylaxe der radiogenen Mucositis enoralis bei der Bestrahlung von Kopf-Hals-Tumoren kritisch ueberdacht werden. Regelmaessige, intensive Mundspuelungen sind jedoch ein probates Mittel zur Verminderung der Strahlenreaktion der Mundschleimhaut. (orig.)

  13. The contribution of diffusion to methane transport in deep underground gas deposits; Der Beitrag der Diffusion zum Methantransport in tiefliegenden Gas-Lagerstaetten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sachs, W. [Institut fuer Erdoel- und Erdgasforschung, Clausthal-Zellerfeld (Germany)

    1998-12-31

    Optimisation of gas production necessitates accurate knowledge of gas transport mechanisms. In view of the extreme temperatures, pressures, and permeability conditions of underground gas deposits, linear transfer of existing knowledge will be inappropriate. The author therefore uses a simple capillary bundle model with exemplary pressures, temperatures and permeabilities in order to assess the contribution of transport by diffusion. The diffusion coefficients, which are required for this and so far could not be measured under pressure, were determined by a new experimental method whose results will permit a better interpretation of the concentration dependence of the diffusion coefficient. The velocity of methane inflow and outflow in the water-filled pore space may provide knowledge on problems of gas storage in the pore space. (orig.) [Deutsch] Fuer den Foerderprozess und insbesondere seine Optimierung ist eine genaue Kenntnis der Transportmechanismen wesentlich. Unter den drastischen Bedingungen fuer Temperatur, Druck und Permeabilitaet tiefliegender Gas-Lagerstaetten mag die Uebertragung der bisherigen Vorstellungen ueber den Transport in der Lagerstaette zu einer unvollstaendigen Beschreibung fuehren. Unter Anwendung eines einfachen Kapillarbuendelmodells wird mit Beispielen fuer Druck, Temperatur und Permeabilitaet der moegliche Beitrag des Transports durch Diffusion abgeschaetzt. Zur Bestimmung der hierfuer notwendigen und bisher unter Druckbeaufschlagung nicht gemessenen Diffusionskoeffizienten wurde eine neue experimentelle Methode angewandt, deren Ergebnisse eine weiterfuehrende Interpretation der Konzentrationsabhaengigkeit des Diffusionskoeffizienten ermoeglichen. Auch fuer Fragestellungen der Speicherung von Gas im Porenraum kann die Geschwindigkeit der Ein- und Ausloesung von Methan im wasserhaltigen Porenraum von Interesse sein. (orig.)

  14. Clinical experience of cerebral protection with balloon occlusion during carotid artery stenting; Zerebrale Protektion mit Ballonokklusion bei der Stentimplantation der A. carotis - Erste Erfahrungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jaeger, H.J.; Mathias, K.D.; Drescher, R.; Bockisch, G.; Hauth, E.; Demirel, E.; Gissler, H.M. [Staedtische Kliniken Dortmund (Germany). Radiologische Klinik; Witten/Herdecke Univ. (Germany). Lehrstuhl fuer Radiologie und Mikro-Therapie

    2001-02-01

    Purpose: To asses the technical feasibility and the results of cerebral protection with the GuardWire Plus Temporary Occlusion and Aspiration System during carotid artery stenting for high-grade stenosis. Patients and Methods: In 20 patients 20 carotid artery stenoses were treated with stent placement under cerebral protection. A contralateral carotid occlusion was an exclusion criteria for the use of the protection device. In all cases only aspiration, but no flushing was used before deflation of the occlusion balloon. In 17 of 20 patients diffusion-weighted (DW-)MRT imaging of the brain was performed before and 24 hours after the procedure. Results: The stent implantation was successfully performed in all patients. In 3 patients neurologic symptoms occurred during the occlusion time. In these 3 patients the symptoms immediately disappeared after deflation of the balloon. In one case there was dilatation of the internal carotid artery at the site of the balloon inflation. In 3 of the 17 DW-MR images new ipsilateral cerebral lesions, in one case a new contralateral lesion occurred after the procedure. Conclusions: The cerebral protection procedure is technically feasible. The occlusion of the internal carotid artery was not tolerated by all patients. The DW-MR imaging demonstrated cerebral lesions indicating the occurrence of cerebral microemboli during the procedure. Further investigations are necessary to determine if the use of the cerebral protection device will improve the results of the carotid artery stenting for high-grade stenoses. (orig.) [German] Ziel: Evaluation der Technik und der Ergebnisse der zerebralen Protektion mit dem temporaeren Okklusions- und Aspirationssystem GuardWire Plus bei der Stentimplantation der A. carotis bei hochgradigen Stenosen. Patienten und Methoden: Bei 20 Patienten wurden 20 Karotisstenosen mit Stentimplantation unter zerebraler Protektion behandelt. Ein kontralateraler Verschluss der A. carotis war ein Ausschlusskriterium

  15. Epidemiologie der Osteoporose in der Tschechischen Republik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stepan JJ

    2002-01-01

    Full Text Available Die tschechische Population ist zahlenmäßig langfristig stabil,die Altersstruktur der Bevölkerung jedoch ändert sich bedeutend.Zwischen 1960 und 2000 ist die Anzahl der Krankenhausaufenthalte wegen Hüftfrakturen um fast das Zwanzigfache gestiegen. Durch das Altern der Population kann man bis zu 80%der erhöhten Inzidenz von Hüftfrakturen in der CR erklären.Eine zusätzliche Ursache kann der sich ändernde Lebensstil sein,insbesondere die körperliche Aktivität. Im Jahre 1997 betrug die Prävalenz der Osteoporose im Alter über 50 Jahre bei Männern 14,8% und bei Frauen 32,9 %, war aber im Alter über 75 Jahre bei Frauen sowie bei Männern sehr ähnlich. Bei Männern steigt die spezifische Inzidenz von Frakturen des proximalen Femurs exponentiell mit dem Alter, parallel mit der steigenden Prävalenz von Osteoporose. Bei Frauen dagegen korreliert der Anstieg der Inzidenz von Frakturen mit dem linearen Anstieg der Prävalenz von Osteoporose nur im Alter von 70-74 Jahren. Bei Frauen im Alter über 75 Jahre kann die Inzidenz von Frakturen nicht nur aufgrund der Prävalenz der Osteoporose,sondern auch in Folge der früher erlittenen Frakturen und der Frequenz der Stürze erklärt werden.

  16. Alters-Diversität, Konflikte und Innovation in Teams: Der Einfluss transformationaler Führung : Eine empirische Analyse

    OpenAIRE

    Hüttermann, Hendrik

    2013-01-01

    Die bestehende Forschung zum Zusammenhang zwischen Alters-Diversität und Teaminnovation ist durch eine geringe Zahl empirischer Untersuchungen gekennzeichnet; die Ergebnisse dieser Studien lassen zudem keine Schlussfolgerung bezüglich der innovationsbezogenen Wirkungsweise einer altersheterogenen Teamzusammensetzung zu. Vor diesem Hintergrund untersucht die vorliegende Arbeit den Einfluss transformationaler Führung auf den Zusammenhang zwischen Alters-Diversität und Teaminnovation. Dabei wird...

  17. Die Rekonstruktion der digitalen Handlungspraxis Jugendlicher als Theoriegrundlage für eine geschlechterreflexive schulische Medienbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sylvia Buchen

    2006-04-01

    Full Text Available Ausgangspunkt unserer bildungstheoretischen Überlegungen zum Thema «Informationstechnologie und Medienbildung» sind Ergebnisse unseres Forschungsprojekts «Interneterfahrungen und Habitusformen Jugendlicher unterschiedlicher Schulformen». Die rekonstruktive Jugendstudie auf der Grundlage der «dokumentarischen Methode» zielt darauf, die digitale Handlungspraxis Jugendlicher, insbes. aus Haupt- und Realschulmilieus, schulform- und geschlechtspezifisch zu generieren; d. h. die Untersuchung ist an der Schnittstelle von Jugend- und Schulforschung zu verorten. Ein zentrales Ziel des Forschungsprojekts besteht darin, Erkenntnisse, die über die medialen Orientierungen der Jugendlichen gewonnen werden, in allgemeindidaktische Bildungskonzepte für die Lehreraus- und -fortbildung überzuführen. Im Zentrum des Projekts steht also die bildungs- bzw. professionstheoretische Frage, der auch in unserem Beitrag nachgegangen werden soll, wie eine theoriegestützte schulformbezogene Lehrerbildung aussehen könnte, um Unterricht so zu gestalten, dass Schüler/innen ein (selbst-reflexives Verhältnis zu den neuen Medien aufbauen können. Hierbei sollen erstens Ergebnisse unseres Projekts kurz dargestellt und auf einen Befund fokussiert werden: die zentrale Bedeutung der digitalen Medien im Leben von Haupt- und Realschüler/innen ausserhalb der Schule und ein daran geknüpfter «digitaler Pseudo-Spezialistenhabitus» von Jungen, insbesondere im Hauptschulbereich. Vor diesem Hintergrund soll zweitens der Kern pädagogischen Handelns genauer beleuchtet und Ansätze eines heuristischen Modells für die Lehreraus- und -fortbildung diskutiert werden, das beansprucht, zu einer geschlechterreflexiven Medienbildung beizutragen.

  18. Reduktion der Invasivität bei nadelbasierter Bewegungskompensation für navigierte Eingriffe im Abdomen

    Science.gov (United States)

    Maier-Hein, L.; Tekbas, A.; Franz, A. M.; Tetzlaff, R.; Müller, S. A.; Pianka, F.; Wolf, I.; Kauczor, H.-U.; Schmied, B. M.; Meinzer, H.-P.

    Diese Arbeit stellt eine in-vivo Genauigkeitsstudie über das Kombinieren interner und externer Marker für die Bewegungskompensation bei Leberinterventionen vor. Abhängig von der Anzahl und Anordnung der verwendeten Marker sowie der angewandten Echtzeittransformation wurde bei kontinuierlicher Atmung eine Schätzgenauigkeit der Zielposition zwischen 1 und 5 mm erreicht. Das Hinzufügen einer einzigen Hilfsnadel zu einer Menge von Hautmarkern führte zu einer Fehlerreduktion von über 50%. Die Ergebnisse dieser Studie können in der Praxis verwendet werden, um basierend auf dem Tradeoff zwischen geringer Invasivität und hoher Genauigkeit eine geeignete Kombination von internen und externen Markern für eine gegebene Fragestellung zu wählen.

  19. Finanzmärkte – Unternehmungen – Informationen: Ergebnisse des Projektes im Wintersemester 2016/2017

    OpenAIRE

    Geyer, Helmut; Grau, Svenja; Giersch, Peter; Eckardt, Maximilian; Eder, Josephin; Catholy, Victoria; Pisak, Anastasia; Löser, Matthias; Jehring, Maximilian; Zhang, Haoyang; Grabengießer, Anja; Gruschwitz, Karoline; Heinrich, Katharina; Patzer, Vivien; Päsler, Florian

    2018-01-01

    Der vorliegende Beitrag der Wirtschaftswissenschaftlichen Schriften ist ein Sammelband, der die Beiträge der Studierenden des 2. Fachsemesters im Masterstudiengang General Management aus dem Wintersemester 2016/2017 umfasst. Die Einzelbeiträge wurden in einer zwei Monate dauernden Projektarbeit im Herbst 2016 erarbeitet und im Januar 2017 präsentiert. Der Themenschwerpunkt für dieses Jahr lag auf dem Bereich "Immobilien/Wohnungspolitik". Innerhalb dieser Vorgabe wurde ein breites Spektrum bea...

  20. Osteoclastic finger arthrosis - a subtype of polyarthrosis of the hand; Osteoklastische Fingerarthrose - Subtyp der Handpolyarthrose

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dihlmann, W. [Radiologische Praxis, Hamburg-Barmbek (Germany); Dihlmann, A. [Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus Hamburg (Germany)

    1998-02-01

    Aim: Description of a subtype of arthrosis deformans of the hand which is characterised as osteoclastic arthrosis. Patients and methods: Retrospective analysis of radiographs of the hands of 150 women and 100 men with radiological findings of arthrosis deformans. Results: 5% of women and 2% of men showed at least one digital joint with subchondral osteolysis of one or both articulating bones involving at least a third of the phalanx. This subchondral osteolysis far exceeds the cysts which are situated in the epiphyseal part of the articular region. It may develop within a year. Conclusion: Osteoclastic arthrosis of the finger is a subtype of polyarthrosis of the hand. Serial observations suggest that an osteoclast stimulating substance is produced by the cysts or arises directly from the synovial fluid; this enters the subchondral part of the bone through clefts which may or may not be visible radiologically and that this produces osteoclastic activity. The most important differential diagnoses are chronic tophacious gout and a benign tumor. (orig.) [Deutsch] Ziel: Beschreibung eines Subtyps der Arthrosis deformans an der Hand, der als osteoklastische Arthrose bezeichnet wird. Patienten und Methode: Retrospektive Analyse der Handroentgenaufnahmen von 150 Frauen und 100 Maennern mit Roentgenbefunden der Arthrosis deformans. Ergebnisse: 5% der Frauen und 2% der maennlichen Patienten des durchgesehenen Krankenguts zeigten an mindestens einem Fingergelenk eine Arthrose mit subchondralen Osteolysen an einem oder beiden artikulierenden Knochen, die mindestens ein Drittel der Phalanxlaenge erfasst hatten. Diese subchondralen Osteolysen gehen ueber die Groesse und Form der arthrotischen Geroellzysten, die lediglich im knoechernen (epiphysaeren) Gelenksockel sitzen, weit hinaus. Sie koennen innerhalb eines Jahres entstehen. Schlussfolgerung: Die osteoklastische Arthrose der Finger ist ein Subtyp der Handpolyarthrose. Nach Verlaufsbeobachtungen wird vermutet, dass eine

  1. Zu einer inhaltsorientierten Theorie des Lernens und Lehrens der biologischen Evolution

    Science.gov (United States)

    Wallin, Anita

    Der Zweck dieser Studie (zwecks Überblick siehe dazu Abb. 9.1) war zu untersuchen, wie die Schüler der Sekundarstufe II ein Verständnis von der Theorie der biologischen Evolution entwickeln. Vom Ausgangspunkt "Vorurteile der Schüler“ ausgehend wurden Unterrichtssequenzen entwickelt und drei verschiedene Lernexperimente in einem zyklischen Prozess durchgeführt. Das Wissen der Schüler wurde vor, während und nach den Unterrichtssequenzen mit Hilfe von schriftlichen Tests, Interviews und Diskussionsrunden in kleinen Gruppen abgefragt. Etwa 80 % der Schüler hatten vor dem Unterricht alternative Vorstellungen von Evolution, und in dem Nachfolgetest erreichten circa 75 % ein wissenschaftliches Niveau. Die Argumentation der Schüler in den verschiedenen Tests wurde sorgfältig unter Rücksichtnahme auf Vorurteile, der konzeptionellen Struktur der Theorie der Evolution und den Zielen des Unterrichts analysiert. Daraus konnten Einsichten in solche Anforderungen an Lehren und Lernen gewonnen werden, die Herausforderungen an Schüler und Lehrer darstellen, wenn sie anfangen, evolutionäre Biologie zu lernen oder zu lehren. Ein wichtiges Ergebnis war, dass das Verständnis existierender Variation in einer Population der Schlüssel zum Verständnis von natürlicher Selektion ist. Die Ergebnisse sind in einer inhaltsorientierten Theorie zusammengefasst, welche aus drei verschiedenen Aspekten besteht: 1) den inhaltsspezifischen Aspekten, die einzigartig für jedes wissenschaftliche Feld sind; 2) den Aspekten, die die Natur der Wissenschaft betreffen; und 3) den allgemeinen Aspekten. Diese Theorie kann in neuen Experimenten getestet und weiter entwickelt werden.

  2. Dealing with the tests for BRCA1 and BRCA2 screening from the clinicians point of view; Der Umgang mit den Screening-Tests (Fuer BRCA1 und BRCA2) aus der Sicht der Klinik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Volm, T. [Universitaetsfrauenklinik Ulm (Germany). Zentrum fuer Familiaeres Mamma- und Ovarialkarzinom

    2000-07-01

    The two major hereditary breast cancer susceptibility genes, BRCA1 and BRCA2 are associated with 85 to 90% of all hereditary breast and ovarian cancers. They encode for two proteins who participate in a common DNA damage response pathway associated with the double-strand break repair. The standard of gene analysis is complete gene sequencing, although this is a very expensive and time-consuming method. Therefore, it is necessary to select families with a high a-priori risk for having a mutation. Interpretation of gene testing results may be difficult as penetrance is not hundred percent and due to unclassified variants. Prevention of breast and ovarian cancer is possible with prophylactic surgery. Alternatively, endocrine prevention or intensified surveillance could be tried. The evidence of BRCA1 and BRCA2 concerning radiosensitivity is not clear yet. The susceptibility to radiation-induced DNA damage could have implications for therapy options. As the benefits of so far used diagnostic or therapeutic tools are high, they outweigh the possible risks due to increased radiosensitivity. (orig.) [German] Keimbahnmutationen in den BRCA1- und BRCA2-Genen machen 85 bis 90% aller hereditaeren Mamma- und Ovarialkarzinome aus. Die entsprechenden Proteine sind gemeinsam fuer Reparaturmechanismen im Zellzyklus, insbesondere auf der Doppelstrangebene verantwortlich. Als Standard zur genetischen Analyse gilt derzeit die Komplettsequenzierung der Gene, die jedoch aufgrund der Groesse der beiden Gene und der ausgepraegten Variabilitaet der Mutationen ein sehr aufwendiges und damit teures Verfahren darstellt. Eine Selektionierung von Familien mit hohem Risiko fuer eine Mutation, z.B. anhand der Familienanamnese, der beteiligten Tumorentitaeten oder aufgrund von histopathologischen Kriterien ist daher derzeit unerlaesslich. Die Interpretation der Ergebnisse der Gentestung kann aufgrund der unvollstaendigen Penetranz der Genmerkmale sowie des Problems der unklassifizierbaren

  3. EU Kids Online – Der sichere Umgang mit dem Internet. Österreich im europäischen Vergleich

    OpenAIRE

    Ingrid Paus-Hasebrink; Andrea Dürager

    2009-01-01

    Die Ergebnisse des dreijährigen europäischen Forschungsprojektes „EU Kids Online I“ zu Erfahrungen von Kindern und Jugendlichen mit dem Internet in Europa zeigen, dass die Forschungslage zu dieser Thematik in Österreich – aber auch in vielen anderen Ländern – als defizitär bezeichnet werden muss. Zudem zählt Österreich bei mittlerer Nutzungshäufigkeit des Internets zu den Ländern mit immerhin mittlerem Online-Risiko. Österreichische Eltern scheinen sich der mit der Internetnutzung ihrer Kinde...

  4. Bundeswehreinsätze im Ausland – der Einfluss von Medienframes auf die Einstellung der Rezipienten und die Rolle der mentalen Modelle

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maren Stuntebeck

    2009-04-01

    Full Text Available Die vorliegende Untersuchung befasst sich mit dem Einfluss von unterschiedlich geframten Nachrichtenartikeln über den sogenannten "Totenschädel-Skandal" auf die Befürwortung von Bundeswehreinsätzen im Ausland. In einem Fragebogen-Experiment wurden 267 studentische Teilnehmer auf zwei Experimentalgruppen aufgeteilt, die entweder einen positiv oder einen negativ geframten Nachrichtenartikel erhielten. Die Befürwortung von Auslandseinsätzen der Bundeswehr wurde vor und nach dem Lesen des Artikels erhoben, um zu überprüfen, ob sich ein Medienwirkungseffekt zeigt und wie sich die Medien-Frames auswirken. Die Ergebnisse der Analysen konnten einen Einfluss der Medienberichte auf die Befürwortung von Bundeswehreinsätzen im Ausland bestätigen. Die Einsätze wurden nach dem Lesen der Texte stärker abgelehnt als zuvor. Framing-Effekte konnten jedoch nur vereinzelt nachgewiesen werden. Die Leserinnen und Leser übernahmen die angebotenen Interpretationsrahmen nicht passiv, sondern setzten sich aktiv damit auseinander. Ihre mentalen Frames hatten einen stärkeren Einfluss als die Medien-Frames.

  5. Landschaftsbereiche der Provinz Latina

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Luigi Piemontese

    2012-08-01

    Full Text Available Das Konzept der Landschaft setz sich zusammen aus verschiedenen Bezugspunkten und Interpretationen, je nach dem Blickpunkt, und ihre Wahnehrung veraendert sich je nach der verschiedenartigen Brille mit der man sie sieht. Der Artikel, geht von der Definition der Landschaft aus, wie sie in der Eurpaischen Konvention zitiert ist :“ Ein Teil des Landes, wie es von seinen Volk gesehen ist, dessen Charakter geformt ist aus naturlichen und menschlichen Faktoren und deren Wechselverhaeltnis”. Er wird fortgefuehrt mit der Identifikation der Landschaftsbereiche der Provinz Latina, die angesehn werden sollen als klimatisch, litologisch und morphologisch aenliche Landschaftsportionen, in denen erstens die Merkmale der Flora und Fauna klar werden und an zweiter Stelle, durch den Gebrauch des Territoriums und die Veraendungen mit denen er es gezeichnet hat, das Tun des Menschen. Die Methodik ruht teilweise auf der Klassifizierung des Territoriums, ausgearbeitet von C.Blasio und dem Konkretfall angeglichen.

  6. 3D MRI of the colon: methods and first results of 5 patients; 3D-MRT des Kolons: Methodik und erste Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Luboldt, W.; Bauerfeind, P.; Pelkonen, P.; Steiner, P.; Krestin, G.P.; Debatin, J.F. [MRI-Zentrum, Dept. Diagnostische Radiologie, Universitaetsspital, Zurich (Switzerland)

    1997-09-01

    , multiplanare Rekonstruktionen (MPR), virtuelle Kolonoskopie (VC). Ergebnisse: Saemtliche kolorektalen Laesionen konnten im Rahmen der interaktiven Befundung mittels MPR diagnostiziert werden. Auf den MIP-Bildern wurden mehrere Befunde uebersehen. Mit der VC wurden Haustren sowie saemtliche endoluminal wachsenden Laesionen, aehnlich wie in der Endoskopie, abgebildet. Die Kolontumoren nahmen Kontrastmittel auf und konnten somit von Luft und Faeces differenziert werden. (orig./AJ)

  7. SPARC-System zur Behandlung der weiblichen Belastungsinkontinenz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Primus G

    2004-01-01

    nach 6 Monaten und auf 0,5; 2,38 g; 16,6 nach 12 Monaten. Die objektive komplette Heilrate entsprechend der Definition – keine Verwendung von Vorlagen, Vorlagentest 0–1 g, negativer Hustentest und keine urodynamisch nachweisbare Belastungsinkontinenz – nach 3, 6 und 12 Monaten beträgt 81,9 %, 82,8 % und 80 %. Subjektiv beurteilten sich 79,3 % nach 6 Monaten bzw. 74 % nach 12 Monaten als vollständig kontinent. Die Ergebnisse unserer prospektiven Studie untermauern die Sicherheit und Effektivität des SPARC-Verfahrens zur operativen Behandlung der weiblichen Belastungsinkontinenz.

  8. Zur Sozialgeschichte der Gerechtigkeit in der Neuzeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Koller Peter

    2014-12-01

    Full Text Available Der Beitrag verfolgt das Ziel, die Entwicklung der Idee der Gerechtigkeit in der Neuzeit im Kontext des sozialen Wandels zu erhellen. Zu diesem Zweck wird nach einer einleitenden Erörterung des dieser Idee zugrundeliegenden Gerechtigkeitsbegriffs (1 zuerst das Projekt einer vertragstheoretischen Begründung einer gerechten staatlichen Ordnung in der frühen Neuzeit vor dem Hintergrund des Herausbildung des modernen Staates behandelt (2. Im Anschluss werden die theoretischen Leitideen und gesellschaftlichen Triebkräfte des Kampfes um bürgerliche Freiheit und demokratische Teilhabe beleuchtet (3, wovon ausgehend dann die Entstehung der heute vorherrschenden Vorstellung von sozialer Gerechtigkeit einer näheren Betrachtung unterzogen wird (4. Der Beitrag endet mit einigen Bemerkungen über die Gerechtigkeitsprobleme der Gegenwart und die künftigen Herausforderungen im Kampf um Gerechtigkeit (5.

  9. Radiation therapy for Morbus Ledderhose - indication and clinical results; Strahlentherapie beim Morbus Ledderhose - Indikation und klinische Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Seegenschmiedt, M.H.; Attassi, M. [Klinik fuer Radioonkologie, Strahlentherapie und Nuklearmedizin, Alfried-Krupp-Krankenhaus, Essen (Germany)

    2003-12-01

    were minimal: during and within 3 months of the RT course only a slight erythema (CTC 1 ) was seen in five treated lesions, while dry skin changes within the RT portal were observed in three cases (11%) in long term FU (> 12 months). Conclusions: radiotherapy is effective in treating ML and may prevent otherwise necessary surgical interventions. Nodules, cords and symptoms regress, but long-term outcome of at least 5 years has to be awaited. Prospective phase III studies should confirm these results. (orig.) [German] Hintergrund: Der morbus ledderhose (ML) ist eine hyperproliferative Erkrankung der Plantaraponeurose, die dem morbus dupuytren (MD) sehr aehnlich ist. Wir prueften, ob eine Bestrahlung die Symptome lindern und die Progression der Erkrankung aufhalten kann. Patienten und Methoden: Von Juni 1996 bis Dezember 2002 wurden zwoelf Frauen und 13 Maenner im Alter von 9-76 (median 56) Jahren mit symptomatischem ML bestrahlt und mindestens 1 Jahr kontrolliert. Insgesamt wurden 36 Fuesse (16 rechts, 20 links) bestrahlt, da elf Patienten beidseits einen Befall hatten. Zwoelf (48%) Patienten hatten auch einen MD. An 36 Fuessen lagen 63 Knoten (mit 0,5-6,5 cm Groesse) und an 13 (52%) Fuessen 20 Straenge (mit 1-4 cm Laenge) vor. Zusaetzlich bestanden 14-mai (56%) starke Fussschmerzen, achtmal (32%) Probleme beim Laufen, zwoelfmal (48%) andere Symptome (Druck, Schwellung, Spannung). Die Orthovolt-Radiotherapie erfasste alle tastbaren Knoten und Straenge. Es wurden zwei Serien zu je 5 x 3 Gy pro Woche (gesamt: 30 Gy) im Abstand von 8-12 Wochen gegeben. Die Auswertung erfolgte am Ende der RT, nach 3 und 12 Monaten und zuletzt im Dezember 2002. Primaerer Endpunkt war die Vermeidung einer Progression bzw. Operation; sekundaere Endpunkte waren mehrere objektive morphologisch-funktionelle sowie subjektive Parameter (visuelle analogskala (VAS)). Ergebnisse: Nach 38 (12-67) Monaten medianem FU war kein Fuss progredient oder musste operiert werden. Bei 11 von 36 (44%) Fuessen nahm

  10. Umsetzung der Unternehmensstrategie mit der Balanced Scorecard

    Science.gov (United States)

    Crespo, Isabel; Bergmann, Lars; Portmann, Stefan; Lacker, Thomas; Lacker, Michael; Fleischmann, Jürgen; Kozó, Hans

    Die Balanced Scorecard (BSC) ist ein Ansatz zum strategischen Management, der neben der Ausrichtung des Unternehmens auf finanzielle Zielwerte ebenso großes Gewicht auf so genannte weiche Faktoren legt, die den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens erst ermöglichen. Das entscheidende Merkmal der Balanced Scorecard ist dabei, dass sie ein ausgewogenes System strategischer Ziele herstellt, welches das Unternehmen hinsichtlich der vier Perspektiven Finanzen, Kunden, interne Prozesse und Mitarbeiter und Potenziale strategisch ausrichtet (Kaplan u. Norton 1997).

  11. MR imaging guidance and monitoring of focal thermotherapies. A review; Steuerung und Monitoring von fokalen Thermotherapien mit der Magnetresonanztomographie. Ein Ueberblick

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller-Lisse, U.G. [Muenchen Univ. (Germany). Inst. fuer Radiologische Diagnostik am Klinikum Grosshadern]|[California Univ., San Francisco, CA (United States). Dept. of Radiology; Heuck, A.F. [Muenchen Univ. (Germany). Inst. fuer Radiologische Diagnostik am Klinikum Grosshadern

    1998-03-01

    Minimally invasive thermotherapies for focal tissue destruction on the basis of laser-, microwave-, focused ultrasound-, or cryogeninduced changes of tissue temperature represent an alternative to surgical tissue ablation, particularly in the treatment of tumors. The thermotherapy modalities listed necessitate indirect guidance and monitoring, since they often do not lend themselves to immediate visual control. In the brain, in head and neck tumors, in the liver, and in the prostate, MRI reliably and accurately delineates both the positions of interstitial thermotherapy applicators and - in contrast-enhanced, T1-weighted images - the perfusion defects in tissue necrosis induced by thermotherapy. The transfer of results of in-vitro and in-vivo model studies to assess interstitial temperature and lesion development during thermotherapy to the actual treatment of patients, however, is still in an initial phase. Further development of both rapid MRI sequences and MRI scanners suited for interventions will show how far treatment systems and guidance systems can be adapted to one another. (orig.) [Deutsch] Minimal-invasive Thermotherapien zur oertlich begrenzten Gewebedestruktion auf der Basis von Laser-, Mikrowellen-, Ultraschall- oder Kryogen-induzierten Veraenderungen der Gewebetemperatur koennen insbesondere bei der Behandlung tumoroeser Erkrankungen eine Alternative zur chirurgischen Resektion darstellen. Die genannten Therapieverfahren beduerfen der indirekten Steuerung durch bildgebende Verfahren, da sie sich meist der unmittelbaren Sicht entziehen. Mit der MRT kann sowohl die Position geeigneter Thermoapplikatoren als auch - durch kontrastverstaerkte, T1-gewichteten Aufnahmen - der Perfusionsausfall in thermisch induzierten Gewebsnekrosen zuverlaessig und genau dargestellt werden. Entsprechende Ergebnisse liegen fuer MR-gesteuerte Thermotherapien im Bereich des Gehirns, der Kopf-Halsregion, der Leber und der Prostata vor. Die Ergebnisse von In-vitro- und In

  12. Analyse der pharmazeutischen Versorgungssituation von Patienten mit Psoriasis-Arthritis auf Basis von Routinedaten der Gesetzlichen Krankenversicherung.

    Science.gov (United States)

    Sondermann, Wiebke; Ventzke, Julia; Matusiewicz, David; Körber, Andreas

    2018-03-01

    Die Psoriasis-Arthritis (PsA) gehört zu den chronisch entzündlichen Gelenkerkrankungen. Trotz zahlreicher versorgungswissenschaftlicher Studien in Deutschland liegen zur pharmazeutischen Versorgungssituation von PsA-Patienten bisher kaum aktuelle Ergebnisse vor. Mit Hilfe einer systematischen Literaturrecherche sowie anhand von Routinedaten der Allgemeinen Ortskrankenkasse (AOK) Rheinland/Hamburg wird ein aktueller Überblick über die pharmazeutische Versorgung von PsA-Patienten in Deutschland gegeben. Selektiert wurden Versicherte aus dem ambulanten und stationären Bereich, die im 1. und 2. Quartal des Jahres 2014 die gesicherte Abrechnungsdiagnose Psoriasis-Arthritis L40.5+ aufwiesen. Anschließend wurden auf Basis dieser "vorab definierten" Kohorte die Arzneimitteldaten für 5 Jahre (01.01.2010-31.12.2014) abgerufen. Es konnten insgesamt n  =  3205 Versicherte (45 % männlich, 55 % weiblich) der AOK Rheinland/Hamburg mit einer gesicherten PsA-Diagnose selektiert werden. Das Durchschnittsalter betrug 58,9 Jahre. 53,7 % der PsA-Patienten wurden mit systemischen PsA-relevanten Arzneimitteln versorgt. Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) wurden am häufigsten verordnet, gefolgt von systemischen Glucocorticoiden. Von den selektierten PsA-Patienten, die eine Systemtherapie erhielten, wurden 72,1 % mittels einer Disease-modifying-antirheumatic-Drug (DMARD)-Monotherapie behandelt, gefolgt von der Kombinationstherapie aus DMARDs und Biologika (20,9 %). Die pharmakologische Therapie der PsA muss eine Gewährleistung zwischen adäquater Versorgung der PsA mit Verhinderung der Krankheitsprogression und ökonomischer Verantwortung darstellen. © 2018 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  13. Maglev technology - results and conclusions of Maglev'2006; Magnetschwebetechnologie - Ergebnisse und Erkenntnisse von der MAGLEV'2006

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schach, R.; Naumann, R. [Technische Univ. Dresden (Germany). Inst. fuer Baubetriebswesen

    2007-04-15

    From 13 to 15 September 2006, Germany acted as host for 'Maglev '2006' under the patronage of the German Federal Ministry of Transport, Building and Urban Development (BMVBS). This event also integrated the Dresden 'Fachtagung Transrapid', a specialist conference, which the Dresden University of Technology has now organized for the sixth time. (orig.)

  14. Minergie-Eco system audit - Results of the concept phase; Systemnachweis MINERGIE-ECO. Bericht ueber die Ergebnisse der Konzeptphase

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lenel, S.; Schinabeck, J.; Sigg, R. [Intep, Integrale Planung GmbH, Zuerich (Switzerland); Foradini, F. [E4tech Sarl, Lausanne (Switzerland); Citherlet, S. [Ecole d' Ingenieurs du Canton de Vaud (EIVD), Yverdon (Switzerland); Roulet, C.-A. [Swiss Federal Institute of Technology (EPFL), Laboratoire d' Energie Solaire et de Physique du Batiment (LESO-PB), Lausanne (Switzerland)

    2006-05-15

    This comprehensive report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) presents the results of the concept phase of a project that developed a system-verification method for the Swiss Minergie-Eco label. This label considers not only energy aspects of building but also the materials used along with health aspects. Swiss and international standards that form the basis for the audit are described. The methods used and the work packages involved in the whole project are described and their implementation is discussed in detail. The framework for the software building-blocks to be developed is presented. The further project phases involved in the project are briefly discussed and the planned implementation time-scales are presented.

  15. Importance of PET/CT in lymphoma diagnostics; Stellenwert der PET/CT in der Lymphomdiagnostik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Afshar-Oromieh, A.; Kratochwil, C.; Haberkorn, U.; Giesel, F.L. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Abteilung fuer Nuklearmedizin, Radiologische Klinik, Heidelberg (Germany)

    2012-04-15

    bessere Vitalitaetsbeurteilung von Restbulks mittels FDG-PET wird auch eine deutlich fruehere Vorhersage der endgueltigen Therapieresponse ermoeglicht, was auch Auswirkungen auf die weitere Therapieplanung mit sich bringt. Andere PET-Tracer als {sup 18}F-FDG konnten sich im Rahmen der Lympomdiagnostik bisher nicht etablieren. Lediglich das Thymidinanalogon {sup 18}F-FLT (Fluorthymidin) wird zur nichtinvasiven Proliferationsmessung im Rahmen wissenschaftlicher Fragestellungen gelegentlich eingesetzt. Trotz des enormen Potenzials der PET/CT konnte bisher nicht sicher nachgewiesen werden, dass der diagnostische Zugewinn auch den Therapieerfolg guenstig beeinflusst und somit die hohen Kosten der Methode rechtfertigt. Es muss jedoch erwaehnt werden, dass dies nicht im Hauptfokus der bisherigen wissenschaftlichen Evaluierung stand. Falsch-positive PET-Befunde koennen zu einer eigentlich nicht erforderlichen Therapieeskalation mit entsprechenden Nebenwirkungen fuer den Patienten sowie zu einer deutlichen Kostenausweitung fuehren. Um Fehlbefunde moeglichst zu vermeiden, ist insbesondere der richtige Zeitpunkt der PET-Diagnostik mit entscheidend. Da eine therapieinduzierte Inflammation in der Fruehphase nach Chemotherapie als Restvitalitaet in den Lymphomherden falsch-positiv gewertet werden kann, wird allgemein ein Mindestabstand von 3 Wochen zwischen dem letzten Therapiezyklus und einer FDG-PET empfohlen. Bis die Ergebnisse der grossen prospektiven Multicenterstudien ''PETAL'' und ''HD-18'' vorliegen, kann die FDG-PET routinemaessig nur zum Restaging des Morbus Hodgkin mit bekanntem Restbulk von >2,5 cm, im begruendeten Einzelfall oder innerhalb klinischer Studien zur Therapiekontrolle aggressiver Lymphome empfohlen werden. Aufgrund der aktuellen Datenlage werden die Kosten dieser Untersuchung (ca. 1250 EUR) in der Regel auch nur bei der erstgenannten Konstellation von der gesetzlichen Krankenversicherung getragen. (orig.)

  16. Role of electron beam tomography in evaluation of coronary artery bypass graft patency; Stellenwert der Elektronenstrahltomographie in der Beurteiling der Durchgaengigkeit aortokoronarer Bypaesse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Knez, A.; Haberl, R.; Becker, A.; Engelmann, M.; Steinbeck, G. [Medizinische Klinik 1, Klinikum Grosshadern, Muenchen Univ. (Germany); Becker, C.; Bruening, R.; Reiser, M. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Muenchen Univ. (Germany)

    1998-12-01

    Purpose: Electron beam tomography (EBT) permits acquisition of images with high spatial and temporal resolution. The value of EBT and other imaging modalities for the depiction of patent coronary artery bypass grafts (ACVB, IMA) are compared to coronary angiography and an overview of current results is given. Results: With indirect methods graft patency can be evaluated with sensitivity of 64-100% and specificity of 73-100%. EBT and SCT are equivalent in sensitivity (=94%) in the assessment of open venous grafts and specificity is up to 100%, but EBT is superior in the diagnosis of patent IMA grafts (sensitivity 100% vs 89%). Visualization of highgrade venous bypass stenosis seems possible with EBT. MRA with gradient echo technique is highly accurate in the assessment of patent venous grafts (sensitivity 77-93%) but has limited value in the evaluation of IMAs (sensitivity=53%). Promising are ultrafast 3D-MRA methods which permit high accuracy (sensitivity=94-96%) in assessing venous and arterial grafts. (orig./AJ) [Deutsch] Zielsetzung: Die Elektronenstrahl-Tomographie (EBT) erlaubt es, Einzelschichtbilder mit hoher raeumlicher und zeitlicher Aufloesung zu erzeugen. Der Stellenwert der EBT in der Diagnostik venoeser und arterieller Bypaesse soll anderen bildgebenden Verfahren gegenuebergestellt werden. Ergebnisse: Mit nuklearmedizinischen Methoden gelingt die Beurteilung der Bypassdurchgaengigkeit mit einer Sensitivitaet von 64%-100% bei einer Spezifitaet von 73%-100%. Bei der Echokardiographie liegt die Sensitivitaet bei 83%-93%. EBT und Spiral-CT weisen vergleichbare Sensitivitaeten (bis 94%) in der Beurteilung venoeser Bypaesse auf, die Spezifitaet wird mit bis zu 100% angegeben. In der Diagnostik arterieller Bypaesse zeigt die EBT dagegen eindeutige Vorteile (Sensitivitaet bis 100%) gegenueber der SCT (Sensitivitaet bis 89%). Die morphologische Beurteilung hochgradiger venoeser Bypass-Stenosen scheint nur mit der EBT moeglich zu sein. Mit Gradienten

  17. Assessment of the quality of life of patients with peripheral vascular diseases; Die Messung der gesundheitsbezogenen Lebensqualitaet bei der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wohlgemuth, W.A. [Klinikum Augsburg (Germany). Klinik fuer Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie; Bayreuth Univ. (Germany). Inst. fuer Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften; Niechzial, M.; Nagel, E. [Bayreuth Univ. (Germany). Inst. fuer Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften; Bohndorf, K. [Klinikum Augsburg (Germany). Klinik fuer Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie

    2003-02-01

    The Medical Outcome Short Form 36 is commonly used as a generic quality of life measure in the assessment of vascular disease. The Claudication Scale CLAU-S, the PAVK-86 Fragebogen, and the Walking Impairment Questionnaire WIQ are validated disease-specific questionnaires for intermittent claudication. A disease specific tool for critical ischaemia is lacking. Quality of life of patients with peripheral arterial occlusive disease is not only impaired in the physical functioning domains (mobility, self care, activities of daily living), but moreover in their social and emotional wellbeing. This situation worsens under conservative treatment. Angioplasty and operation procedure similar improvements in all dimensions of hrQOL. As radiological interventional procedures just aim to improve hrQOL and do not bring a definite cure for the underlying disease, patients perception of their quality of life should be taken into account both in the indication for angioplasty and for the scientific evaluation of new treatment modalities. (orig.) [German] Mit dem sog. Short-Form 36 (SF-36) existiert bei der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) ein anerkanntes mehrdimensionales Messinstrument der Lebensqualitaet ergaenzt durch drei validierte krankheitsspezifische Messinstrumente (Claudication Scale CLAU-S, Fragebogen PAVK-86, Walking Impairment Questionnaire WIQ), die die krankheisspezifischen Probleme der Claudicatio intermittens untersuchen. Ein krankheitsspezifisches Messinstrument fuer die kritische Ischaemie fehlt bisher. Schaetzen pAVK-Patienten ihre Lebensqualitaet selbst ein, so fuehlen sie diese nicht nur aufgrund reduzierter koerperlicher Funktionen (Mobilitaetseinschraenkungen, haeusliche Verrichtungen, Koerperpflege u.a.) und Schmerzen beeintraechtigt. Auch Schlaf, soziales und emotionales Wohlbefinden (Aengstlichkeit, Antriebsschwaeche) sind stark mitbetroffen. Alle Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich die Lebensqualitaet bei der pAVK unter einer

  18. Neurobiologie der Dissoziation

    NARCIS (Netherlands)

    Gebauer, C; Daniels, Judith; Thiel, Freya; Spitzer, Carsten

    2017-01-01

    Dissoziation ist ein Prozess der Desintegration des Bewusstseins, der Identität, des Gedächtnisses und der Wahrnehmung, der vermutlich durch vielfältige neuronale und physiologische Anpassungen charakterisiert ist. Aber was passiert eigentlich genau, wenn sich die Wahrnehmung plötzlich verändert,

  19. Siebenjährige Follow-up-Studie zur Anwendung des spannungsfreien Vaginalbandes (TVT zur Behandlung der Stressharninkontinenz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nilsson CG

    2005-01-01

    Full Text Available Studienzweck: Evaluierung der langfristigen Heilungs- und Spätkomplikationsraten bei Stressharninkontinenz der Frau bei Behandlung mit dem spannungsfreien Vaginalband (TVT, das anhand einer minimal-invasiven Operation eingesetzt wird. Methodik: In drei Studienzentren durchgeführte prospektive Beobachtungs- und Kohortenstudie mit ursprünglich 90 Frauen, deren primäre Stressharninkontinenz einen operativen Eingriff erforderlich machte. Zu den Bewertungsvariablen gehörten ein Vorlagentest (Pad-Test zur Messung des Uringewichts je 24 Stunden, ein Stresstest, eine visuelle Analogskala (VAS zur Beurteilung des Beschwerdegrads sowie ein Fragebogen zur Beurteilung der subjektiven Wahrnehmung des Kontinenzstatus durch die Frauen. Ergebnisse: Als Follow-up-Zeitraum wurde ein durchschnittlicher Zeitraum von 91 Monaten (78–100 Monate festgelegt. Sowohl die objektive als auch die subjektive Heilungsrate lag bei den an der Follow-up-Studie teilnehmenden 80 Frauen bei 81,3 %. Bei 7,8 % der Frauen wurde ein asymptomatischer Prolaps der Organe des kleinen Beckens, bei 6,3 % De-novo-Drangsymptome und bei 7,5 % eine rezidivierende Harnwegsinfektion festgestellt. Weitere unerwünschte Nebenwirkungen des Verfahrens wurden nicht festgestellt. Schlussfolgerung: Die Wirkung der TVT-Operation zur Behandlung der Stressharninkontinenz der Frau bleibt über einen Zeitraum von 7 Jahren erhalten.

  20. Diagnostic imaging of aortic diseases; Bildgebende Diagnostik der Aortenerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nienaber, C.A. [Abteilung Innere Medizin, Kardiologie, Universitaetskrankenhaus Eppendorf, Hamburg (Germany); Kodolitsch, Y. von [Abteilung Innere Medizin, Kardiologie, Universitaetskrankenhaus Eppendorf, Hamburg (Germany)

    1997-05-01

    Kernspintomographie bei den klassischen akuten und chronischen Aortenkrankungen mit dem bisherigen Standardverfahren Angiographie hinsichtlich ihrer diagostischen Zuverlaessigkeit. Methodik: Die Basis fuer den methodischen Vergleich der verschiedenen nichtinvasiven Verfahren bildet die Validierung mit angiographischen Daten oder intraoperativen und histopathologischen Befunden. Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Die nichtinvasiven Verfahren wie transoesophageale Echokardiographie, kontrastmittelunterstuetzte Computertomographie und Kernspintomographie sind geeignete Methoden zum sicheren Nachweis oder Ausschluss von Dissektionen sowohl im ascendierenden als auch descendierenden Anteil der thorakalen Aorta. Auch seltenere Pathologieformen der Aorta, wie die intramurale Haemorrhagie als Vorstufe der Dissektion, Ulcera der Aorta, Aortenaneurysmata sowie kongenitale und posttraumatische Veaenderungen der Aorta, lassen sich mit transoesophagealer Ultraschalltechnik und kernspintomographischen Untersuchungsverfahren sicher und zuverlaessig mit Senstivitaeten und Spezifitaeten nahe 100% diagnostizieren, stellen zudem eine wesentliche Bereicherung der Diagnostik dar und haben die Angiographie als Goldstandard eindeutig abgeloest. Insbesondere bei akuten Aortenerkrankungen sollte die invasiv-angiographische Abklaerung zugunsten der transoesophagealen Echokardiographie und CT-Technik bei akuten Faellen und der Kernspintomographie in chronischen Faellen zurueckgestellt werden. Neben Ihrer Eignung zur Primaerdiagnostik stellt vor allem die longitudinale serielle Nachuntersuchung eine Domaene fuer transoesophageale Echokardiographie und Kernspintomographie bei allen Formen von Aortenpathologien dar. (orig.)

  1. Microscopic observation of bulking sludge formation and measures to fight it in activated sludge systems; Mikroskopische Betrachtung der Blaehschlammbildung und Massnahmen zur Bekaempfung in Belebungsanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heine, W.; Sekoulov, I.; Burkhardt, H.; Behrendt, J. [Technische Univ. Hamburg-Harburg, Hamburg (Germany). Arbeitsbereich Abwasserwirtschaft

    1999-07-01

    The available results clearly show the suitability of digital microscopic image analysis for early detection of threatening bulking sludge events. Recognizing imminent bulking sludge events early on permits countering them effectively with simple and unspecific means. (orig.) [German] Die bisher erzielten Ergebnisse zeigen deutlich die Eignung der digitalen mikroskopischen Bildanalyse zur Frueherkennung drohender Blaehschlammereignisse. Wird ein drohendes Blaehschlammereignis fruehzeitig erkannt, so ist eine effektive Blaehschlammbekaempfung mit einfachen und unspezifischen Massnahmen moeglich. (orig.)

  2. Solar-assisted district heating system - Scientific study. Solar-assisted district heating system with long-term thermal storage in Friedrichshafen-Wiggenhausen and Hamburg-Bramfeld.. Results of the first year of operation; Solar unterstuetzte Nahwaermeversorgung - Wissenschaftliches Begleitprogramm. Solare Nahwaermeversorgung mit Langzeitwaermespeicher in Friedrichshafen-Wiggenhausen und Hamburg-Bramfeld. Ergebnisse des ersten Betriebsjahres

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schulz, M.E.; Mahler, B.; Hahne, E. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Thermodynamik und Waermetechnik

    1998-12-31

    The first two pilot plants for solar district heating with seasonal thermal energy storage were put in operation in October 1996. Both projects were initiated by the Institute for Thermodynamics and Thermal Energy Technology (ITW) of the University of Stuttgart that also provided scientific support up to the present. This report presents the results of the first two years of operation of both plants. Both solar plants have been operated without any major problems. The solar energy yield in the first year of operation has only been reduced by the unsatisfactory operation of the heating grid. The most important step towards optimising the plants is the adjustment of the internal heating systems and thus the reduction of the heating temperatures which are currently too high. Based on subject pre-conditions the results projected for the first pilot plants for solar district heating and long-term thermal energy storage will be reached in the following years of operation. (orig.) [Deutsch] Im Oktober 1996 gingen die ersten beiden Pilotanlagen zur solaren Nahwaermeversorgung mit saisonaler Waermespeicherung in Betrieb. Beide Projekte wurden vom Institut fuer Thermodynamik und Waermetechnik (ITW), Universitaet Stuttgart initiiert und ueber die gesamte bisherige Laufzeit wissenschaftlich begleitet. Die Ergebnisse des ersten Betriebsjahres der beiden Anlagen sind in diesem Bericht zusammengestellt. In beiden Faellen funktionieren die Solaranlagen ohne grosse Probleme. Die solaren Ertraege wurden im ersten Betriebsjahr noch durch die unzureichende Betriebsweise der Heiznetze gemindert. Wichtigster Ansatzpunkt fuer eine Optimierung der Anlagen ist die Einregulierung der hausinternen Heizungssysteme und damit die Absenkung der derzeit noch zu hohen Heiznetztemperaturen. Unter dieser Voraussetzung werden die vorausgesagten Ergebnisse fuer die ersten Pilotanlagen zur solaren Nahwaerme mit Langzeit-Waermespeicher in den naechsten Betriebsjahren erreicht werden. (orig.)

  3. Die Rolle der Zytokine in der Pathophysiologie der extrakorporalen Zirkulation

    OpenAIRE

    Sroka, Jan

    2002-01-01

    Koronarchirurgische Bypassoperationen unter Zuhilfenahme der Herz-Lungen-Maschine stellen auch heutzutage trotz erweiterter technischer Möglichkeiten noch immer einen schwerwiegenden Eingriff in die menschliche Physiologie dar. Veränderungen von Entzündungsmediatoren (wie beispielsweise Zytokinen oder Leukozytenadhäsionsmolekülen) lassen sich praktisch bei jedem Patienten feststellen, bei denen das Verfahren der extrakorporalen Zirkulation angewandt wurde. In der vorliegenden Stu...

  4. Percutaneous thermoablation of lung metastases. Indication, techniques, first results, and imaging findings; Perkutane Laserablation von Lungenmetastasen. Indikation, technische Durchfuehrung, erste Ergebnisse und Bildbefunde

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weigel, C.; Schuchmann, S.; Kirsch, M.; Mensel, B.; Hosten, N. [Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Klinikum der Ernst-Moritz-Arndt-Universtiaet Greifswald (Germany)

    2004-05-01

    -(RF-)Ablation und die laserinduzierte Thermotherapie (LITT) zum Einsatz. Befuerchtungen, dass die perkutane Behandlung von Lungenmetastasen zu nicht akzeptablen Pneumothoraxraten und nicht tolerierbaren Lungenreaktionen fuehrt, haben sich bisher nicht bestaetigt. Wegen der Gefahr eines Pneumothorax werden Zugangssysteme mit moeglichst geringem Durchmesser bevorzugt. Auch wenn klinische Ergebnisse derzeit nur in unzureichendem Masse vorliegen, existieren jedoch verlaessliche Zahlen zum technischen Erfolg der Methode. Die Pneumothoraxraten liegen insgesamt in dem Bereich, der bei diagnostischen Punktionen beobachtet werden kann. Groessere Metastasen koennen wie bei der Ablation von Lebermetastasen durch gleichzeitigen Einsatz mehrerer Laserapplikatoren oder durch konsekutive Umpositionierung eines Applikators behandelt werden. Zur Beantwortung der Frage, welche Primaertumoren eine erfolgreiche Behandlung von Lungenmetastasen zulassen, kann die chirurgische Literatur herangezogen werden. Gesichertes liegt hier v. a. fuer Lungenmetastasen kolorektaler Karzinome vor. Die Strahlentherapie stellt bei Lungenmetastasen nur dann ein Alternativverfahren dar, wenn diese eine Symptomatik verursachen (z. B. Schmerzsymptomatik bei Thoraxwandinfiltration oder Luftnot bei Bronchusalteration). Eine generelle Strahlentherapie ist bei Lungenmetastasierung aufgrund der Pneumonitisgefahr nicht zu befuerworten. Die Moeglichkeit einer stereotaktischen Bestrahlung wird zwar diskutiert, ist aber aufgrund der Atemverschieblichkeit der Metastasen derzeit noch nicht praktikabel geloest. Somit koennte die perkutane Thermoablation bei einem relativ hohen Prozentsatz nichtoperabler Lungenmetastasen als minimal-invasive, komplikationsarme Therapieoption eingesetzt werden. (orig.)

  5. Vergleich der Wirksamkeit von Physiotherapie, apparativem Kontinenztraining und Ganzkörpervibration zur Behandlung der Inkontinenz nach radikaler Prostatektomie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zeller M

    2012-01-01

    Full Text Available Trotz Verbesserung der Neuroprotektion bei radikaler Prostatektomie kommt es dennoch häufig zu subjektiv belastenden Störungen der (Früh- Kontinenz. Als kausale Therapie in der Hand des qualifizierten Therapeuten anerkannt ist die qualifizierte Physiotherapie. In einer offenen, randomisierten, kontrollierten Studie wurde die Effizienz einer standardisierten Rehabilitationsbehandlung mit physiotherapeutischem Kontinenztraining bei einer Kontrollgruppe (n = 25 mit einem zusätzlichen apparativen Training (Myo 420®; kombinierte Elektrostimulation und apparatives Biofeedback (n = 25 und mit Ganzkörpervibration (FitVibe medical® (n = 25 verglichen. Prä- und posttherapeutisch ausgewertet wurden IPSS, IPSS-LQ, Pad-Test, Beckenbodenspannung, maximale Harnflussrate, Miktionsvolumen, Serumtestosteron und Blutzuckerspiegel. Innerhalb der Behandlungsdauer von 3–4 Wochen kam es in allen 3 Gruppen zu einer statistisch signifikanten Verbesserung von IPSS und IPSS-LQ. Für die Gruppe mit Ganzkörpervibration waren die Ergebnisse für die Reduktion des Urinverlustes (Pad-Test sowie für die Zunahme des Miktionsvolumens und der maximalen Harnflussrate statistisch signifikant. Während sich für die isolierte Physiotherapie innerhalb der kurzen Behandlungsdauer lediglich ein Trend für die Verbesserung der Beckenbodenkraft nachweisen ließ, war der Unterschied für beide apparative Behandlungsgruppen statistisch signifikant. Dadurch wird deutlich, dass für eine kontinuierliche Verbesserung der Kontinenz und einen nachhaltigen Therapieerfolg die konsequente Fortsetzung des Trainings auch unter häuslichen Bedingungen entscheidend ist. Unter kontrollierten Bedingungen konnten die Wirksamkeit, Akzeptanz und Verträglichkeit eines standardisierten Kontinenztrainings unter den Bedingungen einer stationären urologischen Rehabilitation bestätigt werden. Eine weitere Effizienzsteigerung kann durch den zusätzlichen Einsatz einer kombinierten Elektro- und

  6. Clinical value of kinematic MR imaging in the evaluation of patients with exacerbated pain in cervical spine motion; Stellenwert der kinematischen MRT der Halswirbelsaeule bei bewegungsabhaengigen Radikulopathien im Vergleich zur statischen MRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Muhle, C. [Kiel Univ. (Germany). Klinik fuer Nuklearmedizin; Brossmann, J.; Biederer, J.; Grimm, J.; Mohr, A.; Heller, M. [Kiel Univ. (Germany). Klinik fuer Diagnostische Radiologie

    2001-02-01

    untersucht. Im Vergleich beider Halswirbelsaeulenpositionen wurden das Ausmass eines Bandscheibenvorfalls, die neuroforaminale Weite, eine Myelonverlagerung sowie der klinische Stellenwert der kinematischen MRT in Bezug auf eine Aenderung der therapeutischen Vorgehensweise sowie der intraoperativen Patientenlagerung bewertet. Ergebnisse: Eine Groessenzunahme eines Bandschelbenvorfalls bzw. ein funktioneller Bandscheibenvorfall wurde bei keinem Patienten (0 ) nachgewiesen. In der Schmerzprovokationsstellung konnte sowohl eine Befundkonstanz, als auch eine foraminale Weitenzu- bzw. -abnahme im Vergleich zur Neutralnullstellung (0 ) beobachtet werden. Eine funktionelle Myelonverlagerung bzw. -rotation wurde bei 5/35 Patienten (14%) diagnostiziert. Schlussfolgerung: Bei Patienten mit bewegungsabhaengigen Radikulopathien ergibt die kinematische MRT im Vergleich zur statischen MRT-Untersuchung keine therapierelevanten Zusatzinformationen. Der operative Zugangsweg, das Ausmass der Operation sowie die Patientenlagerung wurden aufgrund der Ergebnisse der kinematischen MRT der Halswirbelsaeule nicht veraendert. (orig.)

  7. MRI in preoperative evaluation of chronic paranasal sinusitis - a comparison with CT; MRT in der praeoperativen Diagnostik der chronischen Sinusitis im Vergleich mit der CT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weiss, F.; Habermann, C.R.; Welger, J.; Steiner, P.; Rozeh, B.; Buecheler, E. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie; Knaape, A.; Metternich, F. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde; Schoder, V. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany). Inst. fuer Mathematik und Datenverarbeitung in der Medizin

    2001-04-01

    {sub 2}-w TSE- und T{sub 2}-HASTE- sowie eine transversale T{sub 2}-HASTE-Sequenz. Die Akquisitionsdauer der MRT betrug unter 8 Minuten, Schichtdicke und -abstand entsprachen den CT-Parametern. CT und MRT wurden von zwei Radiologen unabhaengig voneinander nach anatomischen Variationen und Zeichen einer Sinusitis ausgewertet. Die Ergebnisse wurden mit den intraoperativ erhobenen Befunden verglichen. Ergebnisse: Die MRT erwies sich als vollstaendig unempfindlich gegenueber Zahnmetall, wodurch die Abbildungsqualitaet deutlich besser als die der CT eingeschaetzt wurde. Beide Verfahren zeigten in Bezug auf die Darstellung von Schleimhautveraenderungen ({kappa}=0,46-0,87) und anatomischen Variationen ({kappa}=0,55-0,86) eine hohe Uebereinstimmung der Befunde. Alle fuer einen sicheren operativen Eingriff wichtigen anatomischen Strukturen konnten ausreichend mit der MRT dargestellt werden. Fuer beide Methoden ergab sich jedoch eine nicht zufriedenstellende Korrelation mit den intraoperativ erhobenen Befunden ({tau}=-0,08-0,3) bezueglich der Ethmoidalzellen und der Sinus maxillares. (orig.)

  8. Reaction behaviour of DSD waste plastics in hydrogenating liquefaction with varied times of residue and reaction temperatures; Das Reaktionsverhalten von DSD-Kunststoffabfaellen in der hydrierenden Verfluessigung bei Variation von Verweilzeit und Reaktionstemperatur

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Burgtorf, J.; Meier zu Koecker, H. [Technische Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Energietechnik

    1996-12-31

    Hydrogenation is an established process of waste plastics recycling. At the 1st DGMK Technical Meeting at Velen, the Energy Engineering Institute of Berlin Technical University presented studies on the reaction behaviour of waste plastics collected by the DSD (Duales System Deutschland) during hydrogenating liquefaction. The studies have been finished by now, and some results are presented, with particular regard to times of residue and reaction temperaperatures. (orig) [Deutsch] Die Hydrierung ist ein etabliertes Verfahren der rohstofflichen Verwertung von Kunststoffabfaellen. Die auf der 1. DGMK-Fachtagung in Velen vorgestellten Arbeiten des Instituts fuer Energietechnik der Technischen Universitaet Berlin zum Reaktionsverhalten von Kuststoffabfaellen aus der Sammlung des Dualen Systems Deutschland (DSD) in der hydrierenden Verfluessigung sind inzwischen abgeschlossen. Einige Ergebnisse werden hier unter besonderer Beruecksichtigung der Parameter Verweilzeit und Reaktionstemperatur dargestellt. (orig)

  9. Kosmische Katastrophen und der Ursprung der Religion.

    Science.gov (United States)

    Hoyle, F.

    This book is a German translation, by V. Delavre, from the English original "The origin of the Universe and the origin of religion", published in 1993. Contents: E. Sens: Die unterbrochene Musikstunde. Einleitung zur deutschen Ausgabe. C. Ryskamp: Einführung. R. N. Anshen: Vorwort. F. Hoyle: Kosmische Katastrophen und der Ursprung der Religion - Die Folgen der Respektabilität; Eiszeiten und Kometen; Die allgemeine Situation in den Nacheiszeiten; Kometen und der Ursprung der Religionen; Der Übergang zu Mittelalter und Neuzeit. Diskussionsbeiträge: Ruth Nanda Anshen, Freeman Dyson, Paul Oscar Kristeller, John Archibald Wheeler, James Schwartz, Roger Shinn, Milton Gatch, Philip Solomon, Norman Newell. F. Hoyle: Schlußwort. A. Tollmann: Nachwort zur deutschen Ausgabe.

  10. Determinants of the distribution and concentration of biogas production in Germany. A spatial econometric analysis; Bestimmungsfaktoren der Verteilung und Konzentration der Biogasproduktion in Deutschland. Eine raeumlich-oekonometrische Analyse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scholz, Lukas

    2015-07-01

    The biogas production in Germany is characterized by a heterogeneous distribution and the formation of regional centers. In the present study the determinants of the spatial distribution and concentration are analyzed with methods of spatial statistics and spatial econometrics. In addition to the consideration of ''classic'' site factors of agricultural production, the analysis here focuses on the possible relevance of agglomeration effects. The results of the work contribute to a better understanding of the regional distribution and concentration of the biogas production in Germany. [German] Die Biogasproduktion in Deutschland ist durch eine heterogene Verteilung und die Ausbildung von regionalen Zentren charakterisiert. In der vorliegenden Arbeit werden die Bestimmungsfaktoren der raeumlichen Verteilung und Konzentration mit Methoden der raeumlichen Statistik und der raeumlichen Oekonometrie analysiert. Neben der Betrachtung ''klassischer'' Standortfaktoren landwirtschaftlicher Produktion fokussiert die Analyse dabei auf die moegliche Relevanz von Agglomerationseffekten. Die Ergebnisse der Arbeit tragen zu einem besseren Verstaendnis der regionalen Verteilung und Konzentration der Biogasproduktion in Deutschland bei.

  11. Accounting of greenhouse gas emissions of a biogas plant. Results from the practice; Bilanzierung der Treibhausgasemissionen einer Biogasanlage. Ergebnisse aus der Praxis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reckmann, Karoline [Union Agricole Holding AG, Pinneberg (Germany); Fritz, Thomas; Lasar, Ansgar

    2014-08-01

    The assessment of greenhouse gas emissions for biogas plants aims at providing valuable data in order to identify set screws for improvements. Most measurements potentially reducing CO{sub 2}-emissions also help improving the profitability of the biogas plant. The current study therefore aimed at quantifying the environmental impacts of biogas plants. To that end, greenhouse gas emissions were assessed using data of a company-owned 776 kW biogas plant located in Wahlstedt, Schleswig-Holstein, Germany. Fermentation substrates are maize, grass and cattle manure. Specific greenhouse gas emissions of 282 g CO{sub 2}-eq per kWh{sub el} have been calculated.

  12. Aquifer exploration for underground gas storage. Results of the Hinrichshagen project, NE Germany; UGS-Eignungspruefung. Ergebnisse der Nacherkundung der Struktur Hinrichshagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Engelmann, M.; Stoewer, M. [UGS GmbH, Mittenwalde (Germany); Neumann, V.; Zuehlke, M. [GAZPROM Germania GmbH, Berlin (Germany)

    2012-11-15

    Natural gas is a major component of the European energy mix. In 2011, about one third of Germany's import of natural gas was of Russian origin. After completion a maximum of about 55 billion m{sup 3}/a can be transported from Russia to Central and Western Europe via the 1200 km Nord Stream pipeline through the Baltic Sea. The pipeline has currently no storage capacity before its entry-point in Germany. Therefore, suitable geologic structures located in the Northeastern part of Germany were evaluated accordingly. Based on available vintage data the anticline structure of Hinrichshagen was identified as the most suitable storage site. The initial evaluation of the anticline in the 70ies based on ten wells and dozens of km 2D seismic resulted in a proof of suitability and led to a recommendation for further development of a storage site. Although the initial data pool seemed to be very good and the model of the structure and the storage operation was free of any contradictions the decision to perform a second phase of exploration was of vital importance for that project. The wireline programme encompassed a full log suite including FMI and NMR logs. Well tests using reservoir fluid (brine) were performed to check the lateral and vertical interference between the wells. Approx. 310 m cores were gained from the monitor horizon, the seal and the reservoir. The results of core and logging analysis and the interpretation of the high resolution 3D seismic survey built the base of both the static and dynamic model. The initial structural concept of Hinrichshagen anticline had to be revised significantly. The new model shows a tectonically strong faulted and segmented anticline. The main difference compared to the vintage data was the identification of a central fault zone cutting the anticline in a Western and Eastern part, which has previously not been identifiable by the use of both old and new well data only. As a result the working gas capacity was reduced to approx. 450 million m{sup 3}. Only by this new exploration the real structure was recognized and a new development concept was created before any investment in surface facilities, pipeline connections or further wells was done. (orig.)

  13. Results of selected research projects of information and communication technology at RAG Deutsche Steinkohle; Ergebnisse ausgewaehlter Forschungsprojekte der Informations- und Kommunikationstechnik bei der RAG Deutsche Steinkohle

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ostermann, Dirk [RAG Mining Solutions GmbH, Herne (Germany); Zentralbereich IT-Strategie, RAG Aktiengesellschaft, Herne (Germany); Skirde, Juergen; Bramsiepe, Heribert [RAG Deutsche Steinkohle AG, Herne (Germany). IT-Infrastruktur

    2009-10-01

    RAG Deutsche Steinkohle participated in two important research and development projects between 2006 and 2009. The important developments such as RFID, mobile WLAN camera and underground mobile radio are described in this contribution. (orig.)

  14. Transgenerationale Wertevermittlung in der Familie

    DEFF Research Database (Denmark)

    Demuth, Carolin

    2013-01-01

    Der vorliegende Beitrag geht der Frage nach, inwiefern sich in den biografisch-narrativen Konstruktionen junger Erwachsener transgenerationale Aspekte der Identifizierung bzw. Abgrenzung zu den Wertevorstellungen der Ursprungsfamilie finden lassen. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf den Dimen...

  15. Investigation of the radiation risk in mouse embryos - malformations, cytogenetic alterations and mechanisms; Untersuchungen zum Strahlenrisiko in der fruehen Schwangerschaft der Maus - Fehlbildungen, zytogenetische Veraenderungen und Mechanismen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Streffer, C.; Mueller, W.U.; Bauch, T.; Hillebrandt, S.; Wojcik, A.

    1998-12-31

    The project research work summarized in this concluding report was to investigate the radiosensitivity of pre-implantation mouse embryos with regard to various biological development stages. The results are: The radiotoxicity of tritium very strongly depends on the localisation of decaying nuclides in the cell. In mouse strains with a genetic predisposition for certain malformations, these have been found to be induced also by irradiation of pre-implantation embryos, which contradicts earlier statements. The malformations may also be accompanied by modifications in the expression of proteins in the liver of the damaged fetuses. By way of backcrossing experiments it was found that three gene loci are involved in the expression of gastroschisis. Irradiation of one-cell embryos allows determination of chromosome aberrations at the 1., second, and 3. post-irradiation mitotic division. The embryos revealed a very differentiated mechanism of DNA repair after irradiation. The G2 block obviously is a reaction of the cell for achieving DNA repair. No `adaptive response` was found upon low-dose irradiation. (MG/CB) [Deutsch] In dem Forschungsvorhaben, ueber das hier abschliessend berichtet wird, wurde die Strahlenempfindlichkeit von Praeimplantationsembryonen der Maus mit verschiedenen biologischen Endpunkten untersucht. Es wurden folgende Ergebnisse erzielt: Die Radiotoxizitaet von Tritium haengt sehr stark von der Lokalisation der zerfallenden Tritiumnuklide in der Zelle ab. Bei Maeusestaemmen mit einer genetischen Praedisposition fuer bestimmte Fehlbildungen werden diese entgegen frueheren Regeln auch durch eine Bestrahlung der Embryonen in der Praeimplantationsphase verursacht. Es treten auch Veraenderungen in der Expression von Proteinenin der Leber der missgebildeten Foeten auf. Durch Rueckkreuzungsexperimente wurde festgestellt, dass drei Gen-Loci an der Auspraegung der Gastroschisis beteiligt sind. Eine Bestrahlung im 1-Zell-Stadium gibt die Moeglichkeit

  16. Effect of radiosynovectomy in patients with inflammatory joint disorders not caused by rheumatoid arthritis; Wirksamkeit der Radiosynoviorthese bei degenerativ-entzuendlichen und chronisch-entzuendlichen Gelenkerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kroeger, S.; Klutmann, S.; Bohuslavizki, K.H.; Clausen, M. [Universitaetskrankenhaus Eppendorf, Hamburg (Germany). Abt. fuer Nuklearmedizin; Sawula, J.A.; Brenner, W.; Henze, E. [Kiel Univ. (Germany). Klinik fuer Nuklearmedizin

    1999-07-01

    Gelenke) mit peripherem Gelenkbefall bei Morbus Bechterew, reaktiver Arthritis, undifferenzierter Kollagenose mit Gelenkbeteiligung, Psoriasis-assoziierter Arthritis, pigmentierter villo-nodulaerer Synovialitis und chronisch-entzuendliche Reizzustaende nach vorangegangener Operation. Die Veraenderung der Beschwerdesymptomatik wurde anhand eines standardisierten Fragebogens entsprechend den ARA-Kriterien subjektiv erfasst und mit T/B-Quotienten in der Blutpoolphase der Skelettszintigraphie vor und nach der RSO quantifiziert. Ergebnisse: In der ersten Gruppe berichteten die Patienten ueber eine deutliche Besserung der Beschwerdesymptomatik in 40% der Faelle. In 51% fand sich eine Beschwerdekonstanz, in 9% eine Verschlechterung des Beschwerdebildes. Analoge Verhaeltnisse fanden sich in der zweiten Patientengruppe. Die Mehrzahl der als unveraendert beschriebenen Gelenke waren kleine Fingergelenke. Hingegen zeigten Hand- und Kniegelenke bessere Ergebnisse. Eine Uebereinstimmung zwischen szintigraphischem Befund und subjektiver Einschaetzung fand sich in der ersten Gruppe bei 38% und in der zweiten Gruppe bei 67%. Schlussfolgerung: Die Radiosynoviorthese stellt auch bei der aktivierten Arthrose und den nicht durch eine rheumatoide Arthritis verursachten Synovialitiden eine nebenwirkungsarme, gut nutzbare lokal anwendbare Therapieoption dar. (orig.)

  17. Multiparametric prostate MRI for follow-up monitoring after radiation therapy; Multiparametrische MRT der Prostata zum Therapiemonitoring nach Strahlentherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weidner, A.M.; Dinter, D.J.; Bohrer, M.; Sertdemir, M.; Hausmann, D.; Wenz, F.; Schoenberg, S.O. [Universitaetsmedizin Mannheim, Medizinische Fakultaet Mannheim der Universitaet Heidelberg, Institut fuer Klinische Radiologie und Nuklearmedizin, Mannheim (Germany)

    2012-03-15

    Radiation therapy is a therapeutic option with curative intent for patients with prostate cancer. Monitoring of prostate-specific antigen (PSA) values is the current standard of care in the follow-up. Imaging is recommended only for symptomatic patients and/or for further therapeutic options. For detection of local recurrence magnetic resonance imaging (MRI) of the prostate is acknowledged as the method of choice. Good results for primary diagnosis were found especially in combination with functional techniques, whereas in recurrent prostate cancer only few studies with heterogeneous study design are available for prostate MRI. Furthermore, changes in different MRI modalities due to radiation therapy have been insufficiently investigated to date. As the initial results were promising prostate MRI and available therapeutic options for detection of local recurrence should be considered in patients with increased PSA. (orig.) [German] Fuer Patienten mit Prostatakarzinom stellt die Radiatio eine potenziell kurative lokale Therapieoption dar. Im Rahmen der Nachsorge nach lokal kurativ intendierter Therapie wird aktuell der Verlauf des PSA-Werts (PSA prostataspezifisches Antigen) kontrolliert, der Einsatz bildgebender Verfahren wird lediglich bei symptomatischen Patienten und/oder zur Planung einer Salvagetherapie empfohlen. Die MRT der Prostata stellt derzeit die Methode der Wahl zur lokalen Rezidivdiagnostik dar. Insbesondere in Verbindung mit funktionellen Untersuchungstechniken zeigen Studien gute Ergebnisse in der Primaerdiagnostik. Zum Einsatz der MRT der Prostata in der Rezidivsituation wurden bisher nur wenige Studien mit heterogenem Studiendesign publiziert. Auch die in der MRT nach Bestrahlung sichtbaren Veraenderungen in den unterschiedlichen Modalitaeten sind noch wenig evaluiert. Da die ersten Studienergebnisse auch bei Patienten nach Radiatio viel versprechend sind, sollte bei unklarem PSA-Anstieg und vorhandener Therapieoption eine MRT der Prostata zur

  18. Photovoltaic monitoring systems on the North Sea coast. Final report; Einsatz photovoltaisch versorgter Umweltmesseinrichtungen an der Nordseekueste. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nasse, W.

    2002-06-01

    7 photovoltaic monitoring systems were installed on the North Sea coast. A detailed analysis of electric loads and operating times was made in the design phase, and dimensioning was made with the aid of simulations carried out at Oldenburg University. Energy consumption during operation is envisaged in order to ensure further cost reduction. Four stations are equipped with remote data transmission systems to facilitate data acquisition and for selective servicing. [German] In dem Projekt 'Einsatz photovoltaisch versorgter Umweltmesseinrichtungen an der Nordseekueste' wurden in einer Kooperation zwischen dem Institut fuer Solarenergieforschung GmbH (ISFH), dem Niedersaechsischen Landesamt fuer Oekologie (NLOe), dem Forschungszentrum Terramare, dem Deutschen Windenergieinstitut (DeWI), der Carl von Ossietzky Universitaet Oldenburg und dem Wattenmeerhaus Wilhelmshaven insgesamt sieben photovoltaisch versorgte Umweltmesseinrichtungen realisiert. Fuer die Auslegung der photovoltaischen Versorgung der einzelnen Stationen wurde eine detaillierte Analyse der jeweiligen elektrischen Verbraucher und Geraetebetriebszeiten durchgefuehrt. Durch eine Verbrauchsreduktion einzelner Komponenten konnte der Energiebedarf bei vielen Anlagen erheblich reduziert werden, was sich positiv auf die Groesse der erforderlichen Photovoltaikanlage auswirkte bzw. die photovoltaische Versorgung zum Teil erst ermoeglichte. Die Dimensionierung der Photovoltaiksysteme wurde mit Hilfe von Simulationsrechnungen der Universitaet Oldenburg durchgefuehrt. Anhand dieser Ergebnisse wurden die Groessen der Batteriespeicher und der Photovoltaikgeneratoren festgelegt. Dies hat, wie die positiven Betriebsergebnisse zeigen, bei allen Anlagen zu einer hohen Versorgungssicherheit gefuehrt. Bei einigen Stationen waren die aus Datenblattangaben und einzelnen Komponentenvermessungen sowie Angaben der Messstationsbetreiber zu den erforderlichen Betriebszeiten gewonnenen Annahmen fuer den Energiebedarf sehr

  19. Ethik in der Medizinischen Ausbildungsforschung [Ethics in medical education research

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marienhagen, Jörg

    2009-02-01

    Anspruch auf eine ethisch orientierte Herangehensweise an Studien in der Ausbildungsforschung. Des Weiteren führt dies zu einem hohen methodischen Standard. Die Untersuchung von wissenschaftlichen Fragestellungen im Kontext der Medizinischen Ausbildung erfordert daher einen verantwortungsbewussten Umgang der Untersucher mit den Probanden und Sicherheit auf dem Gebiet der angestrebten Methodik. Dabei sollten, wie in biomedizinischen Studien verbindlich vorgeschrieben, Nutzen-Risiko-Abwägungen und Kosten-Nutzen-Analysen bereits in der Planungsphase bedacht werden, um potenziellen Schaden von den Probanden abzuwenden. Bei der Publikation der Ergebnisse sollte darauf geachtet werden, dass die Publikation Angaben zur Methode und zur Reliabilität enthält und der eingebrachte Anteil der beteiligten Autoren sichtbar wird. Die Autoren empfehlen zur Unterstützung der Forscherinnen und Forscher und zur Sicherung der Interessen aller beteiligten Gruppen eine fachgesellschaftseigene Ethikkommission einzurichten. Dies wird auch notwendig, da die führenden Publikationsmedien (Journals in der Medizinischen Ausbildungsforschung dies zunehmend voraussetzen. Die Gesellschaft für Medizinische Ausbildung ist als Fachgesellschaft aufgerufen eine entsprechende Kommission einzurichten und so die Sicherzustellung der Basisstandards sach- und fachgerecht zu begleiten.

  20. Pathogenese der Endometriose

    OpenAIRE

    Samartzis, E P; Imesch, P; Fink, D

    2012-01-01

    Ein grundlegendes Verständnis der Pathogenese der Endometriose ist eine zwingende Voraussetzung zur Etablierung neuer und wirksamer Therapieoptionen. Dabei erscheint die Endometriose als heterogene Gruppe von Krankheitsformen, die sich unterschiedlich manifestieren. Dies erklärt, weshalb die genaue Pathogenese der Endometriose bis heute ein nicht abschliessend erforschtes Gebiet bleibt.

  1. van der Waals

    Indian Academy of Sciences (India)

    University education was beyond reach for van der Waals as he had to work for earning his daily bread ... languages, which was a prerequisite for entering a University those days. van der Waals worked as a school ... take academic examinations at the University yet, van der Waals continued studying at Leiden. University ...

  2. Die didaktische und technologische Konzeption der Online-Bildungsplattform für die Bundesinitiative „Jugend ans Netz“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Swertz

    2017-08-01

    Full Text Available Die Bundesinitiative Jugend ans Netz (BIJaN ist ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird. Ziel des Projektes ist die Ausstattung von Jugendhilfeeinrichtungen mit Computertechnik durch Public-Privat-Partnership analog zum Projekt Schulen ans Netz. Die Ausstattungsinitiative wird verbunden mit der Entwicklung einer Internetplattform, die Angebote für Jugendliche bereitstellt. In dieser Arbeit steht die pädagogische Konzeption der Internetplattform im Mittelpunkt. Es wird ein Vorschlag für eine didaktische Ontologie sozialer Arbeit zur Diskussion gestellt. Der Vorschlag greift auf die Ergebnisse des L-3-Projekts zurück, in dem eine didaktische Ontologie für das Online-Lernen im Weiterbildungsbereich entwickelt wurde.

  3. Herausforderungen und Best Practices bei der Speicherung von multi-valued Attributen in LDAP-basierten Verzeichnisdiensten

    Science.gov (United States)

    Hommel, Wolfgang; Pluta, Daniel

    LDAP-basierte Verzeichnisdienste unterscheiden sich von relationalen Datenbankmanagementsystemen unter anderem stark bezüglich der Datenmodellierung. Dieser Artikel vertieft eingangs die Herausforderungen bei der LDAP-spezifischen Abbildung von Relationen zwischen mehreren multivalued Attributen. Die Diskussion erfolgt vor dem Hintergrund, dass einerseits Verzeichnisdienste generell nur bedingt zur Speicherung von Relationen geeignet sind und dass andererseits multi-valued Attribute ein mächtiges LDAP-Instrument sind, zu dem es in relationalen Datenbanksystemen keine direkte Entsprechung gibt. Anschließend werden Lösungskonzepte vorgestellt und mögliche Weiterentwicklungen des IntegraTUM-LDAP-Schemas zu deren Umsetzung skizziert, eine exemplarische Implementierung präsentiert und die Ergebnisse der bisherigen Entwicklung des IntegraTUM-Schemas gegenübergestellt.

  4. Verbesserung der Lebensqualität bei Kinderwunsch-Behandlung durch den Gebrauch patientenfreundlicher Follitropin-Fertigpens

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bitzer J

    2011-01-01

    Full Text Available Zur Behandlung des unerfüllten Kinderwunsches unterziehen sich viele Frauen einer assistierten Reproduktionstherapie mit ovarieller Stimulation. Dazu erfolgen tägliche subkutane Injektionen mit Gonadotropinen, welche die Patientinnen eigenständig durchführen können. Häufig haben Patientinnen dabei Angst vor Spritzen und injektionsbedingten Schmerzen. Die vorliegende Beobachtungsstudie zum Einfluss der Anwendung des Follitropin alfa-Fertigpens (Gonal-f®-Pen auf die Lebensqualität der Patientinnen zeigt die Ergebnisse einer Befragung von 170 Frauen zu Angst und Zufriedenheit mit diesem Applikationssystem. Die Erfahrungen wurden vor und nach den Behandlungszyklen auf numerischen Analogskalen quantifiziert und nachfolgend verglichen. Die Studie ergab, dass durch die Verwendung des Gonal-f®-Pens die Angst vor der Injektion und vor Schmerzen signifikant abnahm. Zudem waren die Patientinnen mit dem Applikationssystem äußerst zufrieden.

  5. Gaucher disease: MR evaluation of bone marrow features during treatment with enzyme replacement; Morbus Gaucher: Analyse der Knochenmarkveraenderungen in der MRT waehrend Enzymersatztherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Poll, L.W.; Koch, J.A.; Boerner, D.; Cohnen, M.; Jung, G.; Scherer, A.; Moedder, U. [Duesseldorf Univ. (DF). Inst. fuer Diagnostische Radiologie; Dahl, S. vom; Haeussinger, D. [Duesseldorf Univ. (Germany). Klinik fuer Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie; Willers, R. [Rechenzentrum, Heinrich-Heine-Univ. Duesseldorf (Germany); Niederau, C. [Innere Abt., St. Josef-Hospital Oberhausen, Akademisches Lehrkrankenhaus der Univ. Essen (Germany)

    2001-10-01

    untersucht. Die mittlere Beobachtungsdauer lag bei 3 Jahren. Es wurden T1- und T2-gewichtete Spin-Echo-Sequenzen im Bereich der unteren Extremitaeten akquiriert. Eine Rekonversion des Fettmarkes wurde als Ansprechen, eine fehlende Rekonversion als Nicht-Ansprechen gewertet. Bei der Morphologie der Knochenmarkalterationen wurden ein homogenes von einem inhomogenen Verteilungsmuster unterschieden sowie fokale signalarme Knochenlaesionen, umgeben von einem signalabgesenkten Randsaum, ausgewertet. Ergebnisse: Ein Knochenbefall war durch pathologische Signalabsenkungen in den T1- und T2-gewichteten Sequenzen gekennzeichnet. 19 der 30 Patienten (63%) zeigten ein Ansprechen unter Therapie. Fokale signalarme Laesionen, umgeben von einem signalabgesenkten Randsaum, zeigten keine Aenderung unter ERT und fanden sich gehaeuft bei einem inhomogenen Verteilungsmuster der Signalabsenkungen sowie bei splenektomierten Patienten. (orig.)

  6. Levels I and II of the European Union in the forests of the state of Sachsen; Level I und II der Europaeischen Union (EU) in den saechsischen Waeldern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Raben, G.; Andreae, H.; Leube, F.; Symossek, F. [Saechsische Landesanstalt fuer Forsten (LAF), Pirna (Germany)

    2002-12-01

    Since 1993, a monitoring system accourding to the European Level I and Level II programms has been installed successively in the forests of the German state of Sachsen. Against the background of large-area acidification, sulphur levels were found to have decreased while nitrogen concentrations remain at high level and are often beyond the critical load. [German] Grundlage der Umweltkontrolle in den saechsischen Waeldern durch die LAF ist ein seit 1993 sukzessive nach den Methoden des europaeischen Level I bzw. II-Programms aufgebautes Monitoring-System. Die Ergebnisse der Untersuchungen zeigen u.a., dass vor dem Hintergrund grossflaechig versauerter Waldboeden die Stoffbelastungen durch Schwefelverbindungen stark zurueckgegangen sind, waehrend sie bezueglich der Stickstoffverbindungen anhaltend hoch sind. Diese Entwicklung spiegelt sich in den Ueberschreitungen der critical loads wider. (orig.)

  7. Erste experimentelle Ergebnisse Radiofrequenz-Zement-augmentierter und kanülierter Pedikelschrauben

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Goost H

    2010-01-01

    Full Text Available Bei Osteoporose ist die Gefahr des Cut-out einer Pedikelschraube erhöht. Die Zementaugmentation von Pedikelschrauben erhöht die Ausrisskraft im Kadaverversuch deutlich. Aufgrund der Verwendung von herkömmlichen, dünnflüssigen Vertebro- oder Kyphoplastiezementen besteht allerdings die Gefahr der Zementextravasation. Dieses Risiko könnte durch die Verwendung eines zähflüssigen, Radiofrequenz- aktivierten Knochenzements deutlich vermindert werden. Nach einem Dexa-Scan wurden 6 fresh-frozen Kadaverwirbelkörper verschiedener Knochendichte ausgewählt. Nach Instrumentation der Pedikel mit einer WSI Expertise-Injekt-Schraube (Peter Brehm, Weisendorf, Deutschland wurde über einen Zementierungsadapter ca. 3 ml ultrahochvisköser, mit Radiofrequenz aktivierter Zement (ER2 Bone Zement, DFine Europe GmbH, Deutschland über die rechte Pedikelschraube injiziert. Die linke Pedikelschraube verblieb unzementiert im Sinne einer Kontrolle. Die Testung der Ausrisskraft erfolgte durch axialen Ausriss (Zwick/Roell Zmartpro, Ulm, Deutschland. Im Ausrissversuch konnte durch die Zementaugmentation die Ausrisskraft der Pedikelschrauben massiv gesteigert werden, Zementextravasation wurde nicht festgestellt. Die Aussagekraft der Studie ist bei einer Probenzahl von 6 begrenzt. Weitere Kadaverversuche und die klinische Evaluation sind in Zukunft notwendig. Diese Pilotstudie zeigt, dass die Kombination einer kanülierten Pedikelschraube mit maschineller Applikation von Radiofrequenzaktiviertem Zement einen Mehrwert ergibt. Die Revisionsrate aufgrund eines Cut-out der Pedikelschrauben sowie die Komplikationen durch Zementaustritt sinkt hierdurch.

  8. MEC.O – Medical education online: ein Schlüssel zur Wissenserweiterung in der unfallchirurgischen Studentenausbildung im Rahmen der neuen Approbationsordnung für Ärzte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Redies, Michael

    2009-02-01

    Full Text Available Zielsetzung: Wir stellen ein spezielles eLearning-Konzept der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie der Universität des Saarlandes vor: MEC.O (Medical education online. Methodik: Dieses eLearning-Konzept ist als Teil der studentischen Ausbildung konzipiert und ergänzt die bereits bestehende Ausweitung der Lehr- und Lernangebote (Blockpraktika, Praxisseminare, Praktisches Jahr, freiwilliger zusätzlicher multimedialer Unterricht unter tutorieller Anleitung in der Unfallchirurgie während des Medizinstudiums. Ergebnisse: Die Studenten können zwischen vier verschiedenen Stufen des eLearning-Moduls wählen: e-Vorlesung, Operationsvideos, Internet-Links zu einer Wissensdatenbank und klinische Fallbeschreibungen. Eine Leistungskontrolle auf mehreren Ebenen schließt sich an. Eine Evaluation der Akzeptanz durch die Studenten erbrachte außerordentlich positive Resultate. Schlussfolgerung: Wir sehen eLearning als Teil eines Blended Learning-Konzeptes, das eine Hinwendung zu problemorientierten Strategien des lebenslangen Lernens im Medizinstudium und im Beruf fördert. Die Rolle des Hochschullehreres verändert sich dadurch von einem reinen Vermittler von Standardwissen hin zu einem Mentor für die Studenten, der gezielte Förderung und individuelle Betreuung bieten kann.

  9. The influence of dynamic analyses on the development of modern wind power plant bearings; Der Einfluss dynamischer Analysen auf die Entwicklung moderner Lagerungskonzepte fuer WKA's

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Goebel, Werner [SKF GmbH, Schweinfurt (Germany)

    2003-07-01

    In Wind-Kraft-Journal 3-/2003, the various possibilities of analyzing dynamic processes in wind power systems were presented, using the example of the main gear. This contribution now focuses on shaft displacement in axial direction, which enhances the possibility of axial sliding of the rolling elements. SKF, one of the main producers of bearings, always took care to analyze both types of analysis in the design of momentum bearing concepts. The results showed that higher stiffness is achieved ideally with a two-row tapered roller concept combined with a flexible cage and a pressure angle up to 45 degree. (orig.) [German] Im Wind-Kraft-Journal Ausgabe 3/2003 wurden am Beispiel des Hauptgetriebes verschiedene Moeglichkeiten der Analyse dynamischer Vorgaenge in Windkraftanlagen vorgestellt. Anhand des Phaenomens Drehmomentenumkehr, welche in WKA nachgewiesen ist, wurde aufgezeigt, wie sich die Lastuebertragung in den Waelzlagern veraendert und die Wellen zu einander verschieben. Diese Relativbewegungen werden mit zunehmender Elastizitaet der gesamten Konstruktion und mit zunehmendem Lagerspiel groesser. Aufgrund der traegen Massen der bewegten Bauteile erzeugen die Wellenverschiebungen unerwuenschte Zusatzlasten fuer die Waelzlager. Der groesste Anteil der Wellenverschiebungen erfolgt in axialer Richtung. Damit steigt bei Rollenlargern die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Verschleiss erzeugendem axialen Gleiten der Waelzkoerper. SKF hat von Anfang an bei der Auslegung von Momentenlagerkonzepten beide Analysemethoden eingesetzt. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass die oben genannten Massnahmen zur Erhoehung der Lagersteifigkeit ideal mittels eines Lagerdesigns auf Basis eines zweireihigen Kegelrollenlagers in Verbindung mit einem flexiblen Kaefig und einem Druckwinkel bis 45 realisiert werden koennen. (orig.)

  10. Zur Rekonstruktion einer Typologie jugendlichen Medienhandelns gemäß dem Leitbild der Triangulation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klaus Peter Treumann

    2017-09-01

    Full Text Available Die im Folgenden dargestellten Ergebnisse sind im Rahmen des von der DFG geförderten Forschungsprojekts „Eine Untersuchung zum Mediennutzungsverhalten 12- bis 20-Jähriger und zur Entwicklung von Medienkompetenz im Jugendalter“ entstanden, das gemeinsam von Klaus Peter Treumann, Uwe Sander und Dorothee Meister geleitet wird. Das Forschungsprojekt untersucht das Medienhandeln Jugendlicher sowohl hinsichtlich Neuer als auch alter Medien. Zum einen fragen wir dabei nach den Ausprägungen von Medienkompetenz in verschiedenen Dimensionen und zum anderen konzentrieren wir uns auf die Entwicklung einer empirisch fundierten Typologie jugendlichen Medienhandelns. Methodologisch ist die Untersuchung an dem Leitbild der Triangulation orientiert und kombiniert qualitative und quantitative Zugänge zum Forschungsfeld in Form von Gruppendiskussionen, leitfadengestützten Einzelinterviews und einer Repräsentativerhebung.

  11. Analytic studies of test problems of laser welds in consideration of tolerated hardness peaks. Final report; Analytische Untersuchungen der Pruefproblematik an laserstrahlgeschweissten Verbindungen unter besonderer Beruecksichtigung der zu tolerierenden Haertespitzen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-07-01

    Test methods for laser welds were investigated under the following aspects: 1. Setting a defined cracking path by changing the test piece geometry - is it possible and does it make sense? 2. Can the results obtained with changed test piece geometries be applied to standard test pieces? 3. Is crack displacement typical of small test pieces, or is it observable in real components as well? 4. Should the cracking path be predefined at all if it results in 'non-realistic' fractures? The focus was on notched bar impact tests. [German] Ziel des Forschungsvorhabens war die Ermittlung geeigneter Pruefverfahren zur Charakterisierung einer Laserstrahlschweissnaht. Folgende Fragen sollten geklaert werden: 1. Ist es moeglich und sinnvoll, mit einer Aenderung der Probengeometrie (z.B. Einbringen von Seitenkerben) den Rissverlauf in das aufgehaertete Laserschweissgut zu zwingen? 2. Welche Aussagen liefern uns die Ergebnisse dieser abgeaenderten Probengeometrie und inwiefern sind diese vor allen Dingen beim Kerbschlagbiegeversuch auf die Ergebnisse der standardisierten Probengeometrie zu uebertragen? 3. Ist das Rissauswandern ein nur fuer Kleinproben typisches Verhalten oder wird es auch bei realen Bauteilen beobachtet? 4. Ist es sinnvoll, den Rissverlauf in die sproede, aufgehaertete Schweissnaht zu zwingen, obwohl daraus ein 'realitaetsfernes' Bruchverhalten resultiert? Dabei wurde der Schwerpunkt auf die Untersuchung des Kerbschlagbiegeversuches gelegt. (orig.)

  12. Sedoanalgesia in interventional radiology; Analgosedierung in der interventionellen Radiologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Linsenmaier, U.; Pfeifer, K.J.; Reiser, M. [Klinikum der Universitaet Muenchen, Muenchen (Germany). Inst. fuer Klinische Radiologie; Wagner, P. [Klinikum der Universitaet Muenchen, Muenchen (Germany). Inst. fuer Anaesthesiologie und Intensivmedizin; Ambulantes Operationszentrum, Muenchen Pasing (Germany)

    2002-02-01

    trademark} ]; 20 {mu}g/kg KG). Nach praeinterventioneller Oxygenierung wurde ein kontinuierliches Monitoring durchgefuehrt. Das subjektive Schmerzempfinden der Patienten wurde mit einem visuellen Analogscore (0-10) erfasst. Die Kontrollgruppe (n=24) hatte nach Bedarf Midazolam, Pentazocin (Fortral {sup trademark}) oder Fentanylcitrat (Fentanyl {sup trademark}) erhalten. Ergebnisse: Analgosedierung war in allen Faellen jeweils von einem Radiologen und einer Assistenzperson durchfuehrbar gewesen, in 69/72 Faellen wurde eine ausreichende Analgesie erreicht. Die Gabe von Alfentanil (Rapifen {sup trademark}) wurde titriert (0,4-2,5 mg). Das maximale Schmerzempfinden (0-10) der Patienten betrug durchschnittlich 2,6, in der Kontrollgruppe 4.5. Ueber 55% der Patienten gaben keine oder nur geringe Schmerzen (score 0-3) an, in der Kontrollgruppe waren dies lediglich 8%. Schlussfolgerungen: Der kombinierte Einsatz von kurzwirksamem Alfentanil und Midazolam ermoeglicht interventionellen Radiologen eine effektive Analgosedierung von Patienten bei schmerzhaften interventionellen Eingriffen. Diese Form der Analgosedierung ist der Medikation bei Bedarf deutlich ueberlegen. (orig.)

  13. Retention of contrast media in the history of radiology. Sequelae of the former use of thorotrast and new challenges; Kontrastmittelretention in der Geschichte der Radiologie. Folgen der frueheren Thorotrastanwendungen und neue Herausforderungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaick, G. van; Delorme, S. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg (Germany)

    2016-12-15

    Detection of gadolinium deposits in patients who have repeatedly been administered intravenous gadolinium chelates have given rise to concern regarding the long-term safety of magnetic resonance imaging (MRI) contrast media. Nevertheless, negative long-term clinical effects have not yet been observed. In some publications parallels have been drawn to the sequelae of thorotrast that was formerly used for arterial angiography. In this article the history of thorotrast use is briefly described and in particular why, despite warnings, this substance was used frequently and worldwide. A brief summary of the results of the German Thorotrast Study revealed that high excess rates were only observed for primary malignant liver tumors after a 15-year or longer latency period and to a lesser degree of leukemias, as well as for severe local complications due to paravascular injections, particularly in the neck region. Based on this historical review, we will venture to take stock of the outcome from the ''success story'' of this contrast agent. (orig.) [German] Der Nachweis von Gadoliniumablagerungen im Koerper von Patienten nach mehrfacher Injektion von Gadoliniumchelaten hat Irritationen ausgeloest. Gleichwohl gibt es bislang keine Hinweise auf resultierende klinische Spaetfolgen. In verschiedenen Veroeffentlichungen wird auf moegliche Parallelen zu den Folgen der Anwendung des frueheren Roentgenkontrastmittels Thorotrast hingewiesen. In diesem Beitrag wird die Geschichte der Thorotrastanwendung dargelegt, insbesondere weshalb es trotz der Warnungen zur haeufigen, weltweiten Anwendung des Praeparats kam. Aus einer kurzen Zusammenfassung der Ergebnisse der Deutschen Thorotraststudie wird deutlich, dass erst nach einer ueber 15-jaehrigen Latenzzeit hohe Exzessraten an primaeren Lebertumoren und in geringerem Masse auch an Leukaemien auftraten und schwerwiegende Folgen paravasaler Injektionen v. a. im Halsbereich beobachtet wurden. In einem historischen

  14. Development of a prototype fresh-air window to be used in combination with off-air systems, especially for modernisation of multistorey apartment buildings; Entwicklung des Prototypes eines Zuluftfensters fuer den Einsatz in Verbindung mit Abluftanlagen, insbesondere bei der Sanierung von mehrgeschossigen Mietwohngebaeuden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gronau, H.J.; Helbig, S. [Weimar Univ. (Germany). Materialforschungs- und Pruefanstalt

    1997-12-31

    Off-air systems depend on whether there is a sufficient supply of fresh air. This research project aims to develop a prototype of a fresh-air element in the form of a three-pane composite window. The state of progress, results of the numerical studies, and problems encountered are reported. (MSK) [Deutsch] Da Abluftanlagen von einer hinreichend gesicherten Zuluftversorgung abhaengig sind, ist es das Ziel dieses Forschungsvorhabens, den Prototyp eines Zuluftelements in Form eines 3-Scheiben-Verbundfensters zu entwickeln. Im Folgenden werden der Stand der Arbeiten, die Ergebnisse der numerischen Untersuchungen sowie auftretende Probleme erlaeutert.

  15. The energy consumption of private households 1990 - 2035 - Results of scenarios I - IV; Der Energieverbrauch der Privaten Haushalte, 1990 - 2035. Ergebnisse der Szenarien I bis IV und der zugehoerigen Sensitivitaeten BIP hoch, Preise hoch und Klima waermer

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hofer, P.

    2007-07-01

    This comprehensive report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) presents four scenarios concerning the development of energy consumption in Swiss private households for the period 1990 - 2035. The four scenarios - status quo, increased co-operation between the state and the economy with various levies, global reduction of energy consumption and, finally, scenario IV 'on the way to a 2000-Watt Society' - are briefly described. In particular, the scenarios are examined for various sensitivities: high gross domestic product GDP, high prices and warmer climate. The results of the sensitivity analyses are compared and discussed and the necessary instruments are examined. This comprehensive report contains a large number of data-tables and graphical representations

  16. Dienogest (DNG in der Therapie der Endometriose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ebert AD

    2011-01-01

    Full Text Available Schon seit Jahren sind Gestagene in der Therapie der Endometriose etabliert. Dienogest (DNG, als „neues Gestagen“ der 19- Nortestosteron-Gruppe propagiert, nimmt eine Sonderstellung ein. DNG zeigt eine relativ starke antiandrogene Wirkung sowie auch eine günstige Pharmakokinetik. Bereits kurz nach seiner Entwicklung (1979 wurde es aufgrund seiner starken Wirkung am Endometrium als effektive endokrine Therapieoption bei Endometriose untersucht. Mehrere Studien mit etablierten GnRHAnaloga zeigten einen vergleichbaren Effekt von DNG auf den Endpunkt Schmerz mit deutlich geringeren Nebenwirkungen. DNG ist seit 2009 als Visanne® in der Dosierung 2 mg/d auf dem Markt und als Therapie bei Endometriose zugelassen. Diese neue Therapieoption ist ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung der Endometriosetherapieoptimierung. Die stadiengerechte endokrine Endometriosetherapie wurde nach den GnRH-Analoga, den vorhandenen Gestagenen, den kombinierten oralen Kontrazeptiva nun durch ein weiteres effektives Präparat – DNG – bereichert. Obwohl Dienogest nach Studienlage eine effektive Langzeittherapie mit guter Lebensqualität bietet, wird auch dieses interessante Präparat noch nicht das Ende unserer Bemühungen darstellen können, innovative Ansätze für die kausale Therapie der Endometriose zu suchen und zu finden.

  17. Experimental and theoretical investigation of the pressurized coal dust furnace of RWTH Aachen; Experimentelle und theoretische Untersuchungen an der Druckkohlenstaubfeuerung der RWTH Aachen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Renz, U. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Lehrstuhl fuer Waermeuebertragung und Klimatechnik

    1999-09-01

    The contribution presents first results and activities funded by the BMBF, the MSWWF of Nordrhein-Westfalen, and the RWTH Aachen. The main component of the Dorsten plant is the pressure chamber which was designed and constructed in close cooperation with Messrs. L. und C. Steinmueller. The combustion chamber was installed inside the pressure vessel of the former pressurized fluidized bed steam generator of the heating power station of the RWTH Aachen. The combustion chamber is designed for a thermal power of 400 kW, corresponding to a coal mass flow of about 50 kg/h, at a pressure of 12 bar and temperatures up to 1700 degrees centigrade in melting chamber operation. It is vertical, with an inner diameter of about 400 mm, an axially movable roof burner, and four points for optical access. [Deutsch] Die Auslegung des Brenners un der Brennkammer fuer die Druckkohlenstaubfeuerung (DKSF) in Hinblick auf eine vollstaendige und stabile Verbrennung bei moeglichst geringen Emissionen an Schadgasen und Aschepartikeln war dagegen nicht primaeres Ziel des Verbundvorhabens in Dorsten. Dieses Thema wird in enger Abstimmung mit den Dorstener Aktivitaeten an einer Versuchsanlage der RWTH Aachen angegangen. Ueber die ersten Ergebnisse und die geplanten Arbeiten, die vom BMBF, vom MSWWF des Landes NRW und der RWTH Aachen gefoerdert werden, soll im Beitrag berichtet werden. Die Hauptkomponente der DKSF-Anlage ist die Druckkammer, die in enger Zusammenarbeit mit der Firma L. und C. Steinmueller ausgelegt und aufgebaut wurde. Die Aufstellung der Brennkammer im Druckbehaelter des ehemaligen Druckwirbelschicht-Dampferzeugers im Heizkraftwerk der RWTH Aachen wird aufgezeigt. Die Brennkammer ist fuer eine thermische Leistung von 400 kW, entsprechend einem Kohlenmassestrom von etwa 50 kg/h, bei einem Druck von 12 bar und fuer Temperaturen bis zu 1.700 C bei Schmelzkammerbetrieb ausgelegt. Sie ist als stehender Druckbehaelter mit einem Innendurchmesser von ca. 400 mm, einem axial

  18. Dependence of abnormalities in the esophageal axis and wall thickness measured by computed tomography and its significance in the assessment of the depth of invasion in case of esophageal carcinoma; Abhaengigkeit der Achsdeformierungen im Oesophagogramm von der computertomographisch bestimmten Wanddicke und deren Wertigkeit bei der Beurteilung der Invasionstiefe des Oesophaguskarzinoms

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hacklaender, T. [Duesseldorf Univ. (Germany). Inst. fuer Diagnostische Radiologie; Ziegenhahn, E. [Duesseldorf Univ. (Germany). Inst. fuer Diagnostische Radiologie; Katoh, E. [St. Marien-Krankenhaus Ratingen (Germany). Chirurgische Abt.; Jungblut, R.M. [Duesseldorf Univ. (Germany). Abt. fuer Allgemein- und Unfallchirurgie; Moedder, U. [Duesseldorf Univ. (Germany). Abt. fuer Allgemein- und Unfallchirurgie

    1997-07-01

    Purpose: In this study we compared the abnormalities of the esophageal axis seen in the esophagogram with the thickness of the esophageal wall measured by computed tomography. We have investigated, how exactly both methods assess the local tumor invasion according to the TNM criteria and whether there is a relation between the esophageal axis and the wall thickness. Methods: In a retrospective study we examined the esophagograms of 65 tumorpatients. Computed tomography examinations were available in 40 cases. Using a graphical method the wall thickness was transferred to the esophagograms under consideration of the different scales of the images. Results: There is no correlation between the different types of distortion of the esophageal axis and the wall thickness in computed tomography. However, it can be demonstrated that the distortion results from specific fixation effects with the surrounding tissue. Conclusions: Both radiological methods cannot determinate the tumor invasion correctly. (orig.) [Deutsch] Ziel: Im Rahmen dieser Studie wird in einem Vergleich von Achsdeformierungen im Oesophagogramm und den in diesem Bereich computertomographisch ausgemessenen Wanddicken untersucht, wie genau beide Methoden in Invasionstiefe des Primaertumors im Sinne der TNM-Klassifikation beurteilen koennen. Ferner soll ueberprueft werden, ob ein kausaler Zusammenhang zwischen der Wanddicke und einer Achsdeformierung besteht. Methode: In einer retrospektiven Studie wurden die Oesophagogramme von 65 Karzinompatienten unter dem Gesichtspunkt moeglicher Achsdeformierungen ausgewertet. Bei 40 dieser Patienten wurde zus{epsilon}tzlich mit der Computertomographie die Dicke der Oesophaguswandung im Tumorbereich bestimmt und graphisch in die Oesophagogramme uebertragen. Ergebnisse: Es besteht keine Korrelation zwischen der Achsdeformierung und der computertomographisch sichtbaren Wandverdickung. Die verschiedenen Typen der Achsdeformierung koennen aber auf spezifische

  19. Cumulative input/output balance of a mechanical-biological waste treatment plant. Comparison of construction material requirements, operating energy expenditure, and the requirement of auxiliary materials in comparison with waste combustion; Kumulative Bilanzierung der mechanisch-biologischen Restabfallbehandlung - Baumaterialien und betrieblicher Energie- und Hilfsstoffaufwand im Vergleich zur Muellverbrennung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wallmann, R.; Fricke, K. [Ingenieurgemeinschaft Witzenhausen (Germany); Vogtmann, H. [Hessisches Landesamt fuer Regionalentwicklung und Landwirtschaft, Kassel (Germany)

    1998-12-31

    The study strikes a cumulative input/output balance of an existing waste conditioning plant considering not only operating energy demand but also the required construction materials for erecting the plant. In operation since 1996, the waste conditioning plant is entirely state of the art; hence the data obtained are up to date. The results are compared with relevant results for a waste processing plant and evaluated. (orig.) [Deutsch] Im Rahmen der vorliegenden Untersuchung erfolgt eine kumulative Bilanzierung einer bestehenden MBA-Anlage, wobei neben den betrieblichen Energieaufwendungen auch die Baumaterialien zur Herstellung der Anlage beruecksichtigt werden. Die seit 1996 in Betrieb befindliche Abfallbehandlungsanlage entspricht weitestgehend dem Stand der Technik der MBA, wodurch die Aktualitaet der Daten gegeben ist. Die Ergebnisse der Bilanzierung werden im Vergleich zu einer MVA dargestellt und bewertet. (orig.)

  20. Kants Theorie der Sonne: Physikgeschichte

    Science.gov (United States)

    Jacobi, Manfred

    2005-01-01

    Im Rahmen seiner Kosmogonie entwickelte der junge Immanuel Kant eine Theorie der Sonne. Sie ist ein einzigartiges Zeugnis seiner intuitiven Vorstellungskraft und beweist auch die Leistungsfähigkeit der damaligen, vorwiegend von Newton geprägten Weltsicht. Entstehung, Aufbau und Dynamik der Sonne werden in Kants Theorie ebenso erklärt wie etwa das Phänomen der Sonnenflecken.

  1. Infuence of the amount of energy at the outlet of elbow suction pipes on the results of efficiency measurements in water turbines; Der Einfluss der Energiehoehe am Austritt von Ellbogen-Saugrohren auf das Ergebnis von Wirkungsgradmessungen an Wasserturbinen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Geromiller, W. [Sulzer-Escher Wyss GmbH, Ravensburg (Germany); Feyrer, R. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Stroemungsmechanik und Hydraulische Stroemungsmaschinen

    1994-12-31

    These studies on flow conditions in and following a Kaplan elbow suction pipe were commissioned by the company Sulzer-Escher Wyss. The measured speed distribution in the outlet cross-section of the suction pipe deviates strongly from the mean speed and shows maxima of speed along the vertical external walls. The energy calculated from the measured speeds exceeds the value calculated according to the IEC guidelines from the mean speed at full load by a factor of two to three. The resulting additional losses are taken into account by the guaranteed efficiencies. Since, according to IEC, the energy at the outlet is always calculated with the same proportion of speed energy from the mean value, the results of the efficiency measurement depend on the magnitude of the water table above the suction pipe. Because of this dependence and with a view to higher measuring accuracy, pressure measurement in the outlet cross-section of the suction pipe is to be preferred to water table measurement. (orig./AKF) [Deutsch] Im Auftrag der Firma Sulzer-Escher Wyss wurden Untersuchungen der Stroemungsverhaeltnisse in und nach einem Kaplan-Ellbogensaugrohr durchgefuehrt. Die gemessene Geschwindigkeitsverteilung im Saugrohraustrittsquerschnitt weicht sehr stark von der mittleren Geschwindigkeit ab und weist die Geschwindigkeitsmaxima entlang den vertikalen Aussenwaenden auf. Die aus den gemessenen Geschwindigkeiten berechnete Energie uebertrifft den gemaess IEC-Richtlinien aus der mittleren Geschwindigkeit berechneten Wert bei Vollast um den Faktor zwei bis drei. Diese daraus resultierenden Zusatzverluste sind in den abgegebenen Wirkungsgradgarantien enthalten. Da laut IEC die Energie am Austritt immer mit dem gleichen Anteil der Geschwindigkeitsenergie aus dem Mittelwert gerechnet wird, sind die Ergebnisse der Wirkungsgradmessung von der Groesse der Saugrohrueberdeckung abhaengig. Wegen dieser Abhaengigkeit von der Saugrohrueberdeckung und wegen einer besseren Messgenauigkeit ist die

  2. Aktuelle Diagnose der Osteoporose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pallamar M

    2005-01-01

    Full Text Available Die Erfassung von klinischen und anamnestischen Risikofaktoren stellt die Basis der derzeitigen Osteoporose-Diagnostik dar. Sekundäre Ursachen für eine erniedrigte Knochendichte sind durch laborchemische und bildgebende Verfahren auszuschließen. Alle derzeit in klinischer Anwendung stehenden densitometrischen Verfahren können Aussagen über das individuelle Frakturrisiko des Patienten treffen. Die Dual X-ray-Absorptiometry (DXA gilt darüber hinaus als der Goldstandard in der Osteoporose-Diagnostik. Ziel der Diagnostik ist die Einleitung von geeigneten Maßnahmen bei Patienten mit erhöhtem Frakturrisiko.

  3. Diagnostic value of preoperative contrast-enhanced MR imaging of the breast; Diagnostischer Stellenwert der praeoperativen MR-Mammographie (MRM)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Winnekendonk, G.; Krug, B.; Lackner, K. [Inst. und Poliklinik fuer Radiologische Diagnostik der Univ. zu Koeln (Germany); Warm, M.; Goehring, U.J.; Mallmann, P. [Klinik und Poliklinik fuer Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Univ. zu Koeln (Germany)

    2004-05-01

    Purpose: to evaluate preoperative contrast enhanced MR imaging in clinically, mammographically and/or ultrasonographically established breast cancer. Materials and method: from September 1998 to August 1999, preoperative contrast-enhanced MR imaging of the breast was performed in 91 patients with lesions highly suggestive of malignancy (BIRADS IV and V) by clinical, mammographic, and/or ultrasonographic criteria. MR imaging findings were postsurgically correlated with other imaging, intraoperative and histopathologic results. Results: histopathologic analysis revealed 61 (66%) malignant and 31 (34%) benign lesions. In 63 (69%) of the 91 investigated patients, MR mammographies were classified as tumor suspect and in the remaining 28 (31%) cases as benign. The sensitivity, specificity and accuracy were 90%, 67% and 81% for contrast-enhanced MR imaging. Additional tumor manifestations (multifocal or multicentric disease, contralateral carcinoma) were found by MR imaging alone in 10 patients (11%). Conclusion: contrast-enhanced MR imaging may reveal unsuspected multifocal, multicentric or contralateral breast carcinoma that changes the surgical therapy if the intention is total tumor removal. The prognostic role of a potentially more radical surgical therapy on the basis of these findings is not clear. (orig.) [German] Fragestellung: lst der praeoperative Einsatz der MR-Mammographie (MRM) bei palpatorischem, sonographischem und/oder roentgenmammographischem Tumorverdacht sinnvoll? Material und Methoden: Vom 1.9.1998 bis zum 31.8.1999 wurde konsekutiv bei allen Patientinnen, bei denen aufgrund eines palpatorischen, roentgenmammographischen (BIRADS IV und V) und/oder sonographischen Malignomverdachtes die Indikation zur Operation bestand, praeoperativ eine MRM angefertigt. Die Ergebnisse der MRM wurden postoperativ mit dem Operationsbefund und den histologischen Ergebnissen verglichen. Ergebnisse: Bei den 91 operierten Patientinnen wurden histologisch 61 Karzinome (66

  4. ARGE Weser (Working Group for Water Pollution Abatement in the Weser River). Weser water quality report 1996; Arbeitsgemeinschaft zur Reinhaltung der Weser. Weserguetebericht 1996

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1997-08-01

    The ARGE Weser (Arbeitsgemeinschaft zur Reinhaltung der Weser), which comprises representatives of the German states of Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen and Thueringen, publishes a yearly water quality report based on the measuring programmes for the Weser river and for the Werra/Ulster rivers (the latter is a joint project of the states of Hessen and Thrueringen). The Weser river today has a water quality of II-III after the successful implementation of the 1989 action programme. Chloride concentrations were reduced as well, but efforts will still be made by communal authorities, agriculture, industry and administrative bodies if the goals set for 2000 are to be reached. (orig/AJ) [Deutsch] Die Arbeitsgemeinschaft zur Reinhaltung der Weser (ARGE Weser), der die Bundeslaender Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Thueringen angehoeren, dokumentiert jaehrlich im Weserguetebericht die Ergebnisse des Weser- und des von Hessen und Thueringen gemeinsam gefuehrten Messprogrammes Werra/Ulster. Die Weser weist heute ueberwiegend die Gewaesserguete II-III auf. Dies ist ein Ergebnis des 1989 beschlossenen Aktionsprogrammes. Deutliche Erfolge konnten auch im Hinblick auf die Reduzierung der Chloridbelastung erzielt werden. Die volle Verwirklichung des Aktionsprogrammes Weser bis zum Jahr 2000 wird allerdings noch erhebliche Anstrengungen auf Seiten der Kommunen, der Landwirtschaft, der Industrie und der Verwaltungen erfordern. (orig./AJ)

  5. Working Group for Water Pollution Abatement in the Weser River. Weser water quality report 1998; Arbeitsgemeinschaft zur Reinhaltung der Weser. Weserguetebericht 1998

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1999-07-01

    The ARGE Weser (Arbeitsgemeinschaft zur Reinhaltung der Weser), which comprises representatives of the German states of Bremen, Hessen,Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen and Thueringen, publishes a yearly water quality report based on the measuring programmes for the Weser river and for the Werra/Ulster rivers (the latter is a joint project of the states of Hessen and Thrueringen). The Weser river today has a water quality of II-III after the successful implementation of the 1989 action programme. Chloride concentrations were reduced as well, but efforts will still be made by communal authorities, agriculture, industry and administrative bodies if the goals set for 2000 are to be reached.(orig/SR) [Deutsch] Die Arbeitsgemeinschaft zur Reinhaltung der Weser (ARGE Weser), der die Bundeslaender Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Thueringen angehoeren, dokumentiert jaehrlich im Weserguetebericht die Ergebnisse des Weser- und des von Hessen und Thueringen gemeinsam gefuehrten Messprogrammes Werra/Ulster. Die Weser weist heute ueberwiegend die Gewaesserguete II-III auf. Dies ist ein Ergebnis des 1989 beschlossenen Aktionsprogrammes. Deutliche Erfolge konnten auch im Hinblick auf die Reduzierung der Chloridbelastung erzielt werden. Die volle Verwirklichung des Aktionsprogrammes Weser bis zum Jahr 2000 wird allerdings noch erhebliche Anstrengungen auf Seiten der Kommunen, der Landwirtschaft, der Industrie und der Verwaltungen erfordern. (orig./SR)

  6. Gore BioA Fistula Plug in the treatment of high anal fistulas – initial results from a German multicenter-study [Gore BioA Fistel Plug zur Behandlung hoher Analfisteln – erste Ergebnisse einer deutschen Multicenter-Studie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ommer, A.

    2012-09-01

    anal fistula plugs might be discussed as a treatment option for high anal fistulas, but further studies are needed to gain conclusive evidence.[german] Hintergrund: Die Behandlung hoher Analfisteln ist mit einem hohen Risiko für eine postoperative Kontinenzstörung behaftet. Neben den traditionellen Verfahren wie der Rekonstruktion mittels Verschiebelappen ermöglicht die Okklusion des Fisteltraktes mit einem resorbierbaren Fistel-Plug ein neues Schließmuskel schonendes Operationsverfahren. In dieser Studie werden erstmals in einer multizentrischen Studie Ergebnisse dieses neuen Verfahrens vorgestellt.Patienten und Methode: Bei 40 Patienten (30 männl., 10 weibl., Alter 51±12 Jahre aus drei chirurgischen Abteilungen mit hohen transphinktären (n=28 oder suprasphinktären (n=12 Fisteln wurde ein Fistelverschluss mit dem Gore BioA Fistula Plug durchgeführt. Die Operation wurde von fünf erfahrenen kolorektalen Chirurgen ausgeführt. Bei vier Patienten war ein Morbus Crohn bekannt. Präoperativ waren 33 Patienten vollkommen kontinent, sieben Patienten berichteten über leichte Kontinenzstörungen. Die Evaluation der Ergebnisse erfolgte auf der Grundlage retrospektiv zusammengestellter Daten der einzelnen Zentren.Ergebnisse: Postoperativ entwickelte ein Patient einen Abszess, der operativ behandelt werden musste. Bei zwei Patienten zeigte sich ein spontaner Plug-Verlust innerhalb von zwei Wochen postoperativ. Nach sechs Monaten war die Fistel bei 20 Patienten (50,0% verheilt. Drei weitere Fisteln heilten nach 7, 9 bzw. 12 Monaten. Die gesamte Heilungsrate lag somit bei 57,5% (23/40. Sie zeigte große Unterschiede zwischen den einzelnen Operateuren von 0 bis 75% und zeigte eine Abhängigkeit von der Zahl der vorausgegangenen Interventionen. Bei Patienten, bei denen lediglich eine Abszessdrainage stattgefunden hatte, lag die Heilungsrate bei 63,6% (14/22, während bei Patienten mit vorausgegangener Flap-Rekonstruktion diese auf 50% (9/18 sank. Kein Patient klagte

  7. Multivariate analysis of factors influencing the effect of radiosynovectomy; Multivariate Analyse der Einflussfaktoren auf die Wirkung der Radiosynoviorthese bei entzuendlichen Gelenkerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Farahati, J.; Schulz, G.; Koerber, C.; Geling, M.; Schmeider, P.; Reiners, Chr. [Wuerzburg Univ. (Germany). Klinik fuer Nuklearmedizin; Wendler, J. [Erlangen-Nuernberg Univ. (Germany). Klinik fuer Innere Medizin III; Kenn, W. [Wuerzburg Univ. (Germany). Inst. fuer Roentgendiagnostik; Reidemeister, C. [Wuerzburg Univ. (Germany). Klinik fuer Innere Medizin

    2002-04-01

    behandelten Gelenks befragt. Zur Ermittlung der Zeit bis zur Remission diente die Kaplan-Meier-Survivorship-Funktion. Der Einfluss der Prognoseparameter auf die Zeit bis zur Schmerzlinderung wurde mit der multivariaten Diskriminanzanalyse untersucht. Ergebnisse: Die Wahrscheinlichkeit der Schmerzlinderung um mehr als 20% lag nach 6 Monaten bei 78%. Sie war entscheidend vom Alter des Patienten (p = 0,02) und der Erkrankungsdauer (p = 0,05) abhaengig, nicht jedoch von Geschlecht (p = 0,17), Grunderkrankung (p = 0,23) und Gelenktyp (p = 0,69). Schlussfolgerung: Unabhaengig vom Geschlecht, Gelenktyp und der Grunderkrankung kann durch die RSO bei 78% der Patienten mit Synovialitis eine merkliche Schmerzlinderung erreicht werden, wobei die Wirkung mit dem Alter und der Erkrankungsdauer abnimmt. (orig.)

  8. Tc-99m ciprofloxacin in clinically selected patients suspected for peripherial osteomyelitis, spondylodiscitis and fever of unknown origin: preliminary results; Tc-99m-Ciprofloxacin bei Verdacht auf periphere Osteomyelitis, Spondylodiszitis und Fieber unklarer Genese in einem klinisch selektierten Patientengut - vorlaeufige Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gallowitsch, H.J.; Heinisch, M.; Mikosch, P.; Kresnik, E.; Kumnig, G.; Gomez, I.; Lind, P. [Landeskrankenhaus Klagenfurt (Austria). Abt. fuer Nuklearmedizin und Endokrinologie

    2002-02-01

    Fragestellung periphere Osteomyelitis (OM), Spondylodiszitis (SD) und Fieber unklarer Genese (FUO). Methoden: Insgesamt wurden die Ergebnisse von 20 Patienten mit Verdacht auf OM und positivem Knochen-3-Phasen-Szintigramm (K3P; n = 12), SD und positivem -2-Phasen-Szintigramm (K2P; n = 3) und FUO (n = 5) beruecksichtigt. Die Aufnahmen (Ganzkoerperszintigramm und planare Zusatzaufnahmen) erfolgten eine und 4 Stunden nach Applikation von 370 MBq Tc-99m-Ciprofloxacin. Bei 10 Patienten mit Verdacht auf OM wurde zusaetzlich eine Immunszintigraphie mit Mab BW 250/183 (Tc-99m-markierter Antigranulozytenantikoerper) durchgefuehrt. Ergebnisse: OM: Eine bakterielle Infektion konnte in 8 von 15 knochenszintigraphisch suspekten Laesionen bestaetigt werden. Infecton zeigte richtig positive Ergebnisse in 7 von 8, richtig negative in 2 von 7, falsch positive in 5 von 7 Lokalisationen und ein falsch negatives Ergebnis. Eine enge Korrelation wurde zwischen den Zaehlraten von Infecton nach 1 und 4 Stunden und der Bloodpool-Sequenz der K3P (r = 0,84 bzw. 0,88) sowie zwischen Infecton und Mab BW 250/183 (r = 0,92 bzw. 0,90) gefunden. Waehrend eine T/NT-Ratio von 1,0-2,0 die Diskriminierung zwischen aseptischer und septischer Entzuendung mittels Infecton nicht ermoeglichte, zeigten lediglich bakteriell entzuendliche Prozesse Zaehlratenverhaeltnisse <2,0. Konkordante Ergebnisse von Infecton und Mab BW 250/183 wurden bei 5 von 10 Patienten (4 RP, 1 RN) gefunden. Schlussfolgerung: Eine maessige Anreicherung von Tc-99m-Ciprofloxacin ist bei diversen klinischen Situationen zu beobachten. Dabei besteht eine enge Korrelation zur Intensitaet der Bloodpool-Darstellung im Knochenszintigramm. Eine intensive Anreicherung scheint jedoch fuer einen septisch entzuendlichen Prozess beweisend zu sein. (orig.)

  9. Familienfreundlichkeit im Medizinstudium in Baden-Württemberg. Ergebnisse einer landesweiten Studie [Family-friendliness in Medical Studies in Baden-Württemberg. Results of a State-wide Study

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Niehues, Johanna

    2012-04-01

    Full Text Available [english] This paper describes the results of the study on “Family-friendliness of the Medical Studies in Baden-Württemberg” carried out in 2009-2011 by the working group “Family, Time policy and E-Learning” of the University Hospital of Ulm, supported by the Ministry of Science, Research and the Arts of Baden-Württemberg. This state-wide survey of the studying conditions and personal circumstances of medical students with children at the five medical schools in Baden-Württemberg aims to describe existing and necessary factors of family-friendliness. A total of 238 students with children participated in the quantitative online survey conducted during the summer semester 2010 which was based on topics from previous qualitative interviews with student parents.The data shows that even though founding a family while at university is usually planned, student parents are faced with significant compatibility issues, demonstrating the need for additional measures to individualise course organisation and to make the curriculum more flexible. At the same time, the need to significantly increase information and advisory services alongside the establishment of additional support services for student parents is discernable.The study contributes to the debate on the family-friendliness of universities and university hospitals and adds practice-oriented approaches to solutions.[german] Die vorliegende Arbeit beschreibt die Ergebnisse der im Zeitraum 2009-2011 durch die Arbeitsgruppe ‚Familie, Zeitpolitik und E-Learning’ des Universitätsklinikums Ulm durchgeführten, durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg geförderten Studie zum ‚Familienfreundlichen Studium in der Medizin in Baden-Württemberg’. Die landesweite Erhebung der Studien- und Lebensbedingungen Studierender mit Kind in der Humanmedizin an den fünf Medizinischen Fakultäten in Baden-Württemberg hat zum Ziel, bestehende und notwendige

  10. Therapeutic profile of outpatient radiosurgery with the Gamma Knife system. Pt. 2. First clinical experiences; Profil der ambulanten Radiochirurgie mit dem Gamma-Knife-System. T. 2. Klinischer Erfahrungsbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wowra, B.; Horstmann, G.A.; Cibis, R.; Czempiel, H.

    1997-12-01

    Gamma Knife radiosurgery (GKRS) was applied in 500 consecutive treatments for 445 patients within 2 years. Indications were arterio-venous malformations (93 patients), schwannomas of cranial nerves (75 patients), meningiomas (70 patients; 73 of the tumors involving the skull base), pituitary adenomas (40 patients), cradiopharyngiomas (13 cases), gliomas (13 cases), rare indications (12 cases), and brain metastases (126 patients). The results obtained in patients with cerebral metastases emphasize that GKRS alone is as effective as the combined treatment of these lesions by surgery and fractionated radiotherapy. Our results demonstrated an attractively high therapeutic gain factor of Gamma Knife treatment in key indications of radiosurgery. (orig./mg) [Deutsch] In dieser Zwischenbilanz der klinischen Ergebnisse wird ueber the fortlaufende Serie der ersten 500 Behandlungen mit dem Gamma-Knife (GK)-System in Deutschland berichtet. In einem Zeitraum von 2 Jahren wurden 93 Patienten mit AV-Malformationen, 67 mit Akustikusneurinomen, 73 mit Meningeomen und 126 mit Hirnmetastasen behandelt. Der Anteil der kostenfreien Wiederholungsbehandlungen betrug bei Hirnmetastasen 33%. Zusammenfassend belegen die Ergebnisse bei Schluesselindikationen der Radiochirurgie die grosse therapeutische Breite dieses ambulanten und hochpraezisen Verfahrens; sie unterstreichen ihre Eigenstaendigkeit und den Bedarf an dieser Spezialmethode. Die Erfuellung hoher Qualitaetsstandards ist dabei essentiell. (orig./mg)

  11. Die Kosmologie der Griechen.

    Science.gov (United States)

    Mittelstraß, J.

    Contents: 1. Mythische Eier. 2. Thales-Welten. 3. "Alles ist voller Götter". 4. Griechische Astronomie. 5. "Rettung der Phänomene". 6. Aristotelische Kosmololgie. 7. Aristoteles-Welt und Platon-Welt. 8. Noch einmal: die Göttlichkeit der Welt. 9. Griechischer Idealismus.

  12. Arbeitsgemeinschaft fuer die Reinhaltung der Elbe - selected organic trace pollutants in the Elbe and its tributaries 1994-1999; Arbeitsgemeinschaft fuer die Reinhaltung der Elbe - Ausgewaehlte organische Spurenverunreinigungen in der Elbe und Elbenebenfluessen im Zeitraum 1994 - 1999

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fooken, C.; Stachel, B.; Reincke, H. [Wasserguetestelle Elbe, Hamburg (Germany)

    2000-10-01

    The present report contains results on the occurrence of polar and nonpolar substances in the Elbe and selected tributaries which were analysed in the period from 1994 to 1999. It shows that industrial and municipal purification plants still have an insufficient cleaning capacity for certain substances. The process by which ubiquitous pollutants can enter the Elbe via a small, widely ramified fluvial system is exemplified for the family of chloroalkyl phosphates. These mainly occur in flame retardants and plasticisers in polyurethanes. The paper also presents results from a selection of 28 substances listed in Directive 76/464/ECC. They provide a decision aid for the planning of future measuring concepts based on the EU Water Framework Directive. In the ARGE ELBE programme organic pollutants are recorded and published on a routine basis. These are mostly nonpolar substances such as the well-known polychlorinated biphenyls or slow-evaporating insecticidal chlorinated hydrocarbons such as DTT. Recent analysis results show that this group of substances is relevant now as before and that it will remain so for the years to come. Special studies involving aqueous phase measurements were performed on a different group of substances, namely polar substances, which are generally readily soluble. The substances on which this report is chiefly focused originate from different sources: industrial and municipal effluents, diffuse inputs from agriculture and atmospheric depositions. In many cases they are difficultly degradable and could attain significance where river water in the form of river bank filtrate is used for drinking water production. However, due to complex and effective purification technologies they rarely enter drinking water. [German] Der vorliegende Bericht enthaelt Ergebnisse zum Vorkommen polarer und unpolarer Stoffe in der Elbe und in ausgewaehlten Nebenfluessen, die in dem Zeitraum von 1994 bis 1999 analysiert worden sind. Er zeigt, dass fuer einzelne

  13. Ideengeschichte der Physik

    CERN Document Server

    Kuhn, Wildfried

    2016-01-01

    Die Ideengeschichte der Physik geht neue Wege, indem sie den umfangreichen historischen Stoff nicht additiv darstellt, sondern wissenschaftstheoretisch reflektiert und nach thematischen Leitlinien (Materievorstellungen, Raum und Zeit, Erhaltungskonzepte, Extremalprinzipien, Theorie und Experiment) strukturiert. Damit vermittelt diese Darstellung im historischen Kontext ein tieferes Verständnis des physikalischen Denkens von der Antike bis heute und lotet zugleich die Dimension der Genesis physikalischer Begriffe aus, die in modernen Lehrbüchern zumeist nicht dargelegt wird. Das Credo Kuhns: Wer über die handwerkliche Handhabung von Physik hinausgehen will, muss sich zwingend mit der Frage befassen, was physikalisches Denken ausmacht und wie es entstanden ist. Die vorliegende zweite Auflage wurde ergänzt durch ein Vorwort von Prof. Dr. Oliver Schwarz, der im Institut Wilfried Kuhns forschen konnte und dabei dessen Denk- und Arbeitsweisen kennengelernt hat.

  14. Functional imaging with electron-beam computed tompgraphy; Funktionsuntersuchungen des Herzens mit der Elektronenstrahltomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Becker, A.; Knez, A.; Haberl, R.; Steinbeck, G. [Medizinische Klinik 1, Klinikum Grosshadern, Muenchen Univ. (Germany); Becker, C.; Bruening, R.; Reiser, M. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Muenchen Univ. (Germany)

    1998-12-01

    Purpose: Electron-beam computed tomography (EBCT) enables examinations with a very short acquisition time of 50 ms and thus permits cardiac imaging without motion artifacts. Utilizing eight detector rings simultaneous image acquisition in up to eight levels and complete imaging of the whole heart is possible. In studies, functional imaging with EBCT was compared to our angiocardiography, echocardiography, radionuclide, ventriculography and magnetic resonance tomography. Results: A very high correlation between EBCT and direct determination of right and left ventricle (r=0.98 and r=0.99) was demonstrated. Compared to echocardiography, angiocardiography and radionuclide ventriculography, assessment of ventricular function was more precise and more reliable. Discussion: EBCT allows the exact and reliable determination of left and right ventricular function. Also precise assessment of myocardial mass is possible. However, the high radiation exposure and diagnostic effort have to be considered. (orig./AJ) [Deutsch] Zielsetzung: Die Elektronenstrahltomographie ermoeglicht Aufnahmen mit einer aeusserst kurzen Akquisitionszeit von 50 ms. Dadurch erfolgt die artefaktfreie Abbildung des Herzens. Zudem ist mit 2 Detektorringen die simultane Bildakquisition in bis zu 8 Schichten und damit die vollstaendige Abbildung des Herzens moeglich. Wir haben die EBCT mit Angiokardiographie, Echokardiographie, Radionuklidventrikulographie und Magnetresonanztomographie zur Beurteilung von Ventrikelgroesse, Pumpfunktion und Myokardmasse verglichen. Ergebnisse: Es zeigte sich eine sehr gute Korrelation der EBCT mit der direkten Bestimmung der rechten und linken Ventrikelgroesse (r=0,98 und r=0,99). Im Vergleich zu Echokardiographie, Angiokardiographie und Radionuklidventrikulographie ermoeglichte die EBCT eine genauere und zuverlaessigere Bestimmung der ventrikulaeren Funktion. Diskussion: Mit der EBCT kann die rechts- und linksventrikulaere Funktion exakt und zuverlaessig beurteilt werden

  15. On the genesis and accuracy of the energy consumption data of the housing industry; Zur Genese und Genauigkeit der Energieverbrauchsdaten der Wohnungswirtschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogler, Ingrid [GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V., Berlin (Germany)

    2016-08-01

    Only the measured power consumption can show us whether commitment and investments in energy efficiency have been successful. We can expect before as much as we want (and expect we must, because otherwise no viable concept comes about). But only the measured consumption shows whether the plan ws successfully. This depends on the final energy, where the system losses and the type of use are included. What use is the best energy saving concept, if despite large investments of energy consumption will not fall as planned? The housing industry recorded since 2007 every two years energy consumption data, presented at the annual press conferences and published in ''Data and Trends''. The following explains, what data is collected, how the characteristic value is formed and how accurate the results are. [German] Nur der gemessene Energieverbrauch kann uns zeigen, ob Engagement und Investitionen in Energieeffizienz erfolgreich waren. Wir koennen vorher rechnen so viel wir wollen (und rechnen muessen wir, weil sonst kein tragfaehiges Konzept zustande kommt). Aber erst der gemessene Verbrauch zeigt, ob der Plan erfolgreich war. Dabei kommt es auf die Endenergie an, d.h. die Systemverluste und die Art der Nutzung sind enthalten. Was nutzt das beste Energieeinsparkonzept, wenn trotz hoher Investitionen der Energieverbrauch nicht wie geplant sinkt? Die Wohnungswirtschaft erfasst seit 2007 alle zwei Jahre Energieverbrauchsdaten, die anlaesslich der Jahrespressekonferenzen vorgestellt und in ''Daten und Trends'' veroeffentlicht werden. Im Folgenden wird erlaeutert, welche Daten erfasst werden, wie die Kennwertbildung erfolgt und wie genau die Ergebnisse sind.

  16. Medienbildung in der Volksschule

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katharina Grubesic

    2013-12-01

    Full Text Available In dieser Untersuchung steht der Zusammenhang zwischen Schule und Medien in Bezug auf die Wertvorstellungen und Einstellungen der Akteure auf Grundlage des Habituskonzepts von Bourdieu sowie des Konzepts des medialen Habitus von Kommer und Biermann im Mittelpunkt. Die von den Lehrenden vorgelebten verinnerlichten Dispositionen im handlungsspezifischen Umgang mit unterschiedlichen Medien als auch der zu Grunde liegende „legitime Geschmack“, in dem sich diese Veranlagungen ausdrücken, sind hierbei bedeutsam. Die Rekonstruktion des medialen Habitus von LehrerInnen wird durch einen Vergleich zweier divergierender Unterrichtskonzeptionen mit der Methode der Videoanalyse erreicht. Das mediendidaktische Design, die Mediennutzung und die aktive Unterrichtsbeteiligung stellen die Analyseschwerpunkte dar, die der Beschreibung der verinnerlichten Dispositionen aufgrund der vorgelebten Haltungen und Wertvorstellungen dienen. Die anschließende relationierte Beobachtung ermöglicht es, in Anlehnung an die Habitustypen von Mutsch, die Differenzen und Gemeinsamkeiten der Unterrichtskonzepte sowie der daraus resultierenden Chancen und Schwierigkeiten im Unterricht zu verdeutlichen. This study attempts to show the correlation between school and media based on media habits, experiences and patterns of media usage of teachers and pupils in primary schools. As a theoretical framework, Bourdieu’s conception of habitus and the conception of media habitus of Kommer and Biermann are used to reconstruct the media habitus of primary school teachers in different educational settings. In this research, media habitus is understood as a combination of media economic capital, media activities, experience and preferences, values and attitudes of media in daily routine just as purposes and motives of media usage and educational intervention in family life. This work focuses on pointing out the relevance of teachers’ media habitus in different educational designs in

  17. EINE UNTERSUCHUNG UBER DIE NUTZUNG DER WINDENERGIE IN DER WELT UND IN DER TURKEI

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Aydoğan ÖZDAMAR

    2000-02-01

    Full Text Available In dieser Arbeit wurde die Nutzung der in Zukunft bei der Energieversorgung eine wichtige Rolle zuspielende Windenergie allgemein bewertet. Zu dem Zweck wurde zuerst Potential und geschichtliche Entwicklung der Windenergienutzung in der Welt und in der Türkei, Entstehung des Windes und Windmessungen betrachtet. Anschließend wurden Kritiken über die Unstetigkeit der Windenergie, der Deckung des Energiebedarfs eines Hauses vollständig von Windenergie und der Wirtschaftlichkeit des Windstroms behandelt und Antworten mit konkreten Beispielen auf diese Kritiken gegeben.

  18. Multislice spiral CT of the paranasal sinuses; Mehrschicht-Spiral-CT der Nasennebenhoehlen: Erste Erfahrungen unter besonderer Beruecksichtigung der Strahlenexposition

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dammann, F.; Bode, A.; Heuschmid, M.; Kopp, A.; Georg, C.; Pereira, P.L.; Claussen, C.D. [Tuebingen Univ. (Germany). Radiologische Universitaetsklinik

    2000-08-01

    Aufnahmen des SS-CT hinsichtlich der Beurteilbarkeit anatomisch relevanter Strukturen verglichen. Ergebnisse: Die Oberflaechendosis des MS-CT lag bei transversaler Schichtrichtung sowohl im Bereich der Augenlinsen mit 3,62 mGy als auch in Hoehe der Schilddruese (0,12 mGy) hoeher als beim SS-CT (2,96 mGy/0,07 mGy). Die Bildqualitaet der koronaren Rekonstruktionen der MS-CT war den SS-CT-Aufnahmen mit Ausnahme eines Falles gleichwertig oder ueberlegen. Die Einschraenkungen der SS-CT durch Zahnmetallartefakte in den primaer koronaren Schichten oder Stufenbildungen und Partialvolumeneffekte der sekundaeren Rekonstruktionen waren in den MS-CT ohne Bedeutung. Schlussfolgerung: Mit dem MS-CT scheinen erstmals koronare Rekonstruktionen der NNH die primaer koronare Aufnahme vollstaendig ersetzen zu koennen und sogar die diagnostische Aussagekraft zu verbessern. Die Dosis sollte allerdings noch reduziert werden koennen. (orig.)

  19. Spondylolysis in adolescents: the diagnostic value of MRI; Die Spondylolyse im Stadium der Entstehung: Diagnostischer Beitrag der MRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Staebler, A.; Steinborn, M.; Matzko, M.; Reiser, M. [Klinikum Grosshadern, Muenchen (Germany). Inst. fuer Radiologische Diagnostik; Paulus, R.; Bosch, R. [Muenchen Univ. (Germany). Orthopaedische Klinik

    2000-01-01

    Purpose: To assess the value of MR imaging in demonstrating ongoing spondylolysis in adolescents. Methods: MRI was performed in 9 juvenile patients (3 female, 6 male aged 8-16 years; mean 12.5 y) with pain during hyperextension. In 6 patients a CT scan and in 5 a plain film was available. Results: In all patients bone marrow edema was found in the pars interarticularis and the pedicle, which was bilateral in 4 patients. In 7/9 cases the L5 vertebra was affected, in 2/9 cases spondylolysis was found in L4. In 3 cases the edema reached the middle third of the vertebral body and a tumor was suspected. In all CT scans a bilateral incomplete or complete cleft in the pars interarticularis was found. In 4/6 CT-scans a sclerosis was seen in the area of the bone marrow edema. Only in 1/5 pain films was there a suspicion for a spondylolysis, four examinations were completely normal. Conclusions: To eliminate underlying causal conditions of spondylolysis and to install specific therapy, early diagnosis is mandatory. MR imaging should be the first and only imaging modality in young patients with low back pain during and after exercise and pain with hyperextension. Bone scans and CT scans should be avoided due to irradiation, plain films usually do not reveal pathological findings in developing spondylolysis. (orig.) [German] Ziel: Darstellung der Wertigkeit der MR-Tomographie in der Diagnostik der Spondylolyse im Stadium der Entstehung. Methoden: 9 sportlich, aktive jugendliche Patienten im Alter von 8-16 Jahren (Durchschnitt 12,5 Jahre) mit Rueckenschmerzen bei der Hyperextension wurden MR-tomographisch untersucht. In 6 Faellen lag eine CT, in 5 Faellen Roentgenaufnahmen vor. Ergebnisse: Bei den 9 Jugendlichen wurden Knochenmarkoedeme in der Pars interarticularis und den Bogenwurzeln nachgewiesen, die in 4 Patienten beidseitig vorhanden waren. In 7/9 Faellen war LWK 5 betroffen, in 2/9 LWK 4. In 3 Faellen reichte das Oedem in die Wirbelkoerper, bei 2 Patienten bestand

  20. Rigiscan®-Monitoring der Erektion unter audiovisueller sexueller Stimulation ohne/mit Viagra™ bei Patienten mit erektiler Dysfunktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Perabo FGE

    2000-01-01

    Full Text Available Die orale Medikation mit Sildenafil (Viagra™ hat sich zur Therapie der erektilen Dysfunktion etabliert und relativiert die Differentialdiagnose zwischen psychogener und organischer Dysfunktion mit den entsprechenden therapeutischen Konsequenzen. Diesem Problem widmet sich diese Studie zur Prüfung der erektilen Antwort unter RigiScan®-Monitoring ohne/mit 50 mg Viagra™. 64 Patienten (mittleres Alter 48 Jahre mit einer erektilen Dysfunktion arteriogener (n = 10, venöser (n = 7, gemischt neurogen/vaskulärer (n = 15 und psychogener (n = 32 Genese von mehr als 6 Monaten Dauer wurden in die Studie aufgenommen. Alle Patienten wurden eingehend diagnostisch abgeklärt, inklusive Hormonlabor, dynamischer Pharmako-Duplexsonographie und, falls indiziert, mit einer Cavernosometrie/ -graphie. Zur Testung der penilen Rigidität und zur Objektivierung der Erektion wurde das "real-time" RigiScan® verwendet. In zwei konsekutiven Messungen wurden sowohl die direkte erektile Antwort auf visuelle Stimulation als auch die nächtlichen Erektionen abgeleitet und die Meßergebnisse mit den Begleiterkrankungen, "lifestyle"-Faktoren und dem Ergebnis der Pharmako-Duplexsonographie korreliert. Es fand sich keine Korrelation zwischen der Ätiologie der erektilen Dysfunktion in bezug auf organische oder psychogene Genese und dem Alter der Patienten, der Dauer der Erektionsstörung, dem Nikotinabusus, den Blutfetten, den Testosteronwerten, dem klinischen Ergebnis der Pharmakotestung (Erektionsgrad und dem duplexsonographisch gemessenen Fluß der penilen Arterien. Hingegen zeigte sich eine positive Korrelation zwischen Genese der erektilen Dysfunktion (organisch bzw. psychogen und dem RigiScan®-Meßergebnis (r = 0,29. Patienten mit psychogen bedingter Erektionsstörung profitierten am meisten von Viagra™, während Patienten mit vaskulärer Genese oder gemischt neurogener/vaskulärer Genese deutlich schlechter auf Viagra™ ansprachen. Es bestand keine Korrelation

  1. Israelkritik und Antisemitismus? Eine vergleichende Analyse der deutschen Presseberichterstattung über 2. Intifada und Gaza-Krieg

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Markus Maurer

    2011-10-01

    Full Text Available Die deutsche Medienberichterstattung über den Nahost-Konflikt wurde verschiedentlich dahingehend kritisiert, einen anti-israelische Bias zu haben, der die alten, gebräuchlichen Vorurteile und Stereotype gegenüber Juden stärke und die Anschuldigung unterstütze, die Juden würden die Tragik des Holocaust missbrauchen um die israelische Palästina-Politik zu rechtfertigen: Insbesondere während des Gaza-Krieges sei Israel als Aggressor dargestellt, der palästinensische Terrorismus dagegen heruntergespielt worden. Bisher gibt es kaum systematische Forschung zu dieser Frage. Die vorliegende Studie soll diese Lücke zu füllen helfen, indem sie eine vergleichende Inhaltsanalyse der Berichterstattung über die 2. Intifada und den Gaza-Krieg in Die Welt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Rundschau und Tageszeitung vornimmt. Eine repräsentative Stichprobe von 396 Artikeln aus diesen Zeitungen, die das gesamte politische Spektrum von rechts nach links abdecken, wurde entlang der drei Dimensionen (1 Darstellung des Verhaltens der Konfliktparteien, (2 Bewertung ihrer Intentionen und Handlungen, und (3 Interpunktion des Konfliktes & Darstellung seiner Opfer analysiert. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die Darstellung beider Konflikte weit differenzierter war als von ihren Kritikern angenommen. Auch während des Gaza-Krieges hat die deutsche Qualitätspresse ihr Bestes getan, sich nicht auf die Seite der Palästinenser zu schlagen. Falls sie tatsächlich zur Stärkung anti-israelischer oder sogar antisemitischer Einstellungen beigetragen hat, so war dies eher der Erzeugung von Reaktanz geschuldet als einem anti-israelischen Bias der Berichterstattung.

  2. Empirische Ergebnisse zur Nutzung sozialer Netzwerkplattformen durch E-Learning-Akteurinnen und Akteure an Hochschulen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Philip Meyer

    2017-03-01

    Full Text Available Das Informationsportal «e-teaching.org» richtet sich an E-Learning-Akteure/-innen an Hochschulen, denen es Bildungsinhalte und aktuelle Informationen zu didaktischen, technologischen und organisatorischen Aspekten des Lernens mit digitalen Medien bietet. In den Monaten Juli und August 2014 nahmen 137 Nutzer/innen an einer halb-standardisierten, nicht-repräsentativen Online-Befragung teil, welche die Bedeutung sozialer Netzwerke für das Portal in Hinblick auf Austausch- und Informationsprozesse in beruflichen und privaten Kontexten erhob. Zudem wurde das Twitternetzwerk des Portals mit rund 40.000 Verbindungen zwischen 1.600 Personen (Stand: April 2014 anhand einer sozialen Netzwerkanalyse untersucht. Es deutet sich an, dass soziale Netzwerke zu bestimmten Zwecken professionell genutzt werden. Bei der Mehrzahl der Befragten ist dies auf Twitter die gegenseitige Vernetzung sowie die Informationsaufnahme und -streuung, wohingegen auf Facebook die Teilnahme und der soziale Austausch in Gruppen dominiert. Mit rund einem Drittel sieht allerdings ein nicht unerheblicher Teil der Befragten von einer beruflichen Beteiligung in sozialen Netzwerken ab und nutzt stattdessen lieber E-Mails, Blogs und RSS-Feeds.

  3. Quality assurance in vegetable oil fuels. Analytical methods for determining particle size distributions in vegetable oils; Qualitaetssicherung von Pflanzenoelkraftstoffen. Analytik zur Bestimmung der Partikelgroessenverteilung in Pflanzenoelen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Remmele, E. [Bayerische Landesanstalt fuer Landtechnik, Freising-Weihenstephan (Germany); Wanninger, K. [Bayerische Landesanstalt fuer Landtechnik, Freising-Weihenstephan (Germany); Widmann, B. [Bayerische Landesanstalt fuer Landtechnik, Freising-Weihenstephan (Germany); Schoen, H. [Bayerische Landesanstalt fuer Landtechnik, Freising-Weihenstephan (Germany)

    1997-08-01

    Particle size distribution and impurity concentrations are important criteria for characterizing the purity of a vegetable oil. Laser diffraction spectroscopy is a fast and reproducible method of analysis. A special procedure was developed for vegetable oil fuels. First results have shown that cold-pressed, purified rapeseed oils have a lower percentage of particles bigger than 5 {mu}m than fully refined rapeseed products. (orig.) [Deutsch] Die Partikelgroessenverteilung stellt neben der Gesamtverschmutzung ein wesentliches Qualitaetskriterium fuer die Charakterisierung der Reinheit eines Pflanzenoels dar. Mit Hilfe der Laserbeugungsspektroskopie lassen sich sehr schnell und mit hoher Reproduzierbarkeit Partikelgroessenanalysen durchfuehren. Fuer die Qualitaetssicherung von Pflanzenoelkraftstoffen wurde hierzu eine spezielle Probenzufuehrung entwickelt. Erste Ergebnisse zeigen, dass kaltgepresste, gereinigte Rapsoele im Vergleich zu Rapsoelraffinaten einen prozentual geringeren Anteil Partikel groesser 5 {mu}m aufweisen. (orig.)

  4. Der Weg von der Computerkompetenz zur Medienkompetenz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barbara Zuliani

    2011-09-01

    Full Text Available Weiterführende Gedanken zur „Schlüsselkompetenz Nr.4“ des Europäischen Rates im Bereich des lebenslangen Lernens: Computerkompetenz bzw. Medienkompetenz, sowie Anwendungsbeispiele aus dem Bereich der Volksschule: Klassenblog und verschiedener Apps via iPad - 2 Praxisberichte

  5. Die Mythen von der Globalisierung

    DEFF Research Database (Denmark)

    Nell, Phillip; Schmitt, Jan; Decreton, Benoit

    2017-01-01

    Der Wissensstand über den Grad und die Art der Globalisierung ist viel niedriger als angenommen. Daraus entstehen Fehleinschätzungen.......Der Wissensstand über den Grad und die Art der Globalisierung ist viel niedriger als angenommen. Daraus entstehen Fehleinschätzungen....

  6. Herausforderungen der Diffusion sozialer Innovationen

    NARCIS (Netherlands)

    Brandsen, T.

    2014-01-01

    Unter Rückgriff auf das Diffusions-Modell von Everett M. Rogers und mithilfe der Metapher der Übermittlung von Nachrichten zeigt der Autor auf, hinsichtlich welcher Aspekte sich die Diffusion sozialer Innovationen von der Diffusion anderer, besser erforschter Innovations- Typen im Wirtschaftssektor

  7. Acute tolerance of hyperfractionated accelerated total body irradiation; Akuttoleranz bei der hyperfraktionierten akzelerierten Ganzkoerperbestrahlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Latz, D. [Radiologische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany). Abt. Klinische Radiologie; Schraube, P. [Radiologische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany). Abt. Klinische Radiologie; Wannenmacher, M. [Radiologische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany). Abt. Klinische Radiologie

    1996-12-01

    : Von 1989 bis 1992 wurden 76 Patienten (47 Maenner/29 Frauen; medianes Alter 38 Jahre) im Rahmen der Konditionierung vor einer autologen Knochenmarktransplantation einer Ganzkoerperbestrahlung unterzogen. Bei der Ganzkoerperbestrahlung wurde an vier aufeinanderfolgenden Tagen jeweils dreimal taeglich mit 1,20 Gy im Abstand von vier Stunden bestrahlt (Gesamtdosis 14,40 Gy). 39 Patienten erhielten waehrend der gesamten Bestrahlungsdauer dreimal taeglich 8 mg Ondansetron (intravenoes oder per os). Ergebnisse: Die klinisch relevanten Nebenwirkungen waren Nausea und Emesis. Die Patienten, die nicht Ondansetron erhielten (n=37), wiesen eine Nausea- und Emesisrate von 73% auf. Durch Ondansetron (n=39) konnte die Nausea- und Emesisrate auf 38% gesenkt werden. Dabei wurde auch der Schweregrad dieser Nebenwirkungen reduziert. Schlussfolgerungen: Ondansetron erweist sich als ein wirksames Medikament zur Linderung der bei der Ganzkoerperbestrahlung auftretenden Nausea und Emesis. Die hier erzielte Reduktion der Nausea- und Emesisrate steht in Einklang mit den von anderen Arbeitsgruppen publizierten Ergebnissen. (orig.)

  8. Anticholinerge Therapie der OAB

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hampel C

    2007-01-01

    Full Text Available Kenntnisse über Differentialdiagnostik und Pathophysiologie des Blasenüberaktivitäts-Syndroms sind essentiell für eine erfolgreiche Therapie. Obwohl Verhaltenstraining und Elektrostimulation ihre Wirksamkeit bei OAB bewiesen haben, ist die Therapie der ersten Wahl nach wie vor die anticholinerge Behandlung. Dessen ungeachtet ist die Einnahmetreue der Patienten unbefriedigend, was in der letzten Zeit zu verschiedenen Medikamentenneuentwicklungen mit verbesserter Verträglichkeit bei gleichbleibend hoher Effektivität geführt hat. Retard-Formulierungen, extraenterale Applikationswege und Rezeptor-Subselektivität sind hierbei die Prinzipien, welche die Behandlungsakzeptanz und Patientenzufriedenheit steigern sollen.

  9. New data on the cost structure of thermal waste treatment; Neue Daten zur Kostenstruktur der thermischen Abfallbehandlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Auksutat, M. [Goepfert, Reimer und Partner Ingenieurgesellschaft mbH, Hamburg (Germany)

    1998-09-01

    In order to obtain current data and cost estimates for the most important waste treatment and disposal techniques the Federal Environmental Agency commissioned Consulting Engineers Goepfert, Reimer and Associates (GRP) and uve Environmental Management and Planning to carry out an R+D project titled ``Study on the cost structure of waste disposal techniques``. This paper presents a part of the results relating to the topic of ``thermal waste treatment``. [Deutsch] Um aktuelle Daten und Kostenschaetzungen fuer die wesentlichen Abfallbehandlungs- und Ablagerungstechniken zu erhalten, hatte das Umweltbundesamt die Goepfert, Reimer und Partner Ingenieurgesellschaft mbH (GRP) und die uve Umweltmanagement und -planung GmbH mit der Bearbeitung des F+E-Vorhabens `Kostenstrukturuntersuchung von Abfallbeseitigungsverfahren` beauftragt. Dieser Beitrag stellt einen Teil der Ergebnisse fuer den Bereich `Thermische Abfallbehandlung` vor. (orig./SR)

  10. Impact of environmental pollutants on the endocrine regulation of reproduction. Experimental report. Final report; Auswirkungen von Umweltschadstoffen auf die endokrine Regulation der Fortpflanzung. T. A. Sachlicher Bericht. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1992-12-31

    The investigation had the aim to establish the impact of environmentally relevant biocides on different aspects of reproduction. The human granulosa lutein cells used stemmed from patients of an in-vitro fertilization programme. In 29 to 71 per cent of cases, in-vitro exposure of granulosa cells to the biocides PCB, DDT, DDD, DDE, HCB and HCE resulted in reduced progesterone secretions. The impact of biocide exposure on in-vitro secretion of estradiol was less unequivocal. Parallel testing of progesterone and estradiol secretion in the same cell populations showed that biocides do not affect the two steroids in the same degree. The conclusion to be drawn from the results is that steroid, and especially progesterone, production in women who are exposed to lipophilic biocides is impaired. (UG) [Deutsch] Das Ziel der Untersuchung war, inwieweit umweltrelevante Biozide fuer verschiedene Aspekte der Fortpflanzung von Bedeutung sind. Die untersuchten menschlichen Granulosa-Luteinzellen stammten von Patientinnen eines in vitro-Fertilisationsprogrammes. Die in vitro-Exposition von Granulosa-Zellen mit den Bioziden PCB, DDT, DDD, DDE, HCB und HCE fuehrten in 29%-71% zu verringerten Progesteron-Sekretionen. Die Auswirkungen der Biozidbelastung auf die in vitro-Estradiol-Sektretion war weniger eindeutig. Parallele Testung von Progesteron- und Estradiol-Sekretion an den gleichen Zellpopulationen zeigten, dass die Biozidwirkungen auf die beiden Steroide nicht gleichmaessig gerichtet waren. Aufgrund der Ergebnisse muss eine Beeintraechtigung der Steroid-, insbesondere der Progesteron-Produktion, bei der Frau durch Belastung mit lipophilen Bioziden angenommen werden. (UG)

  11. Entwicklung motivationaler Orientierungen beim multiplen Erwerb von Französisch und Englisch als Fremdsprachen am Übergang von der Primar-stufe in die Sekundarstufe I

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Brühwiler

    2017-04-01

    Full Text Available Der vorliegende Beitrag untersucht vor dem Hintergrund der Fremdsprachenreform in der Schweiz, welche motivationalen Orientierungen für das Lernen von Englisch und Französisch am Ende der Primarstufe vorliegen und wie sich die Spra-chenlernmotivation am Übergang in die Sekundarstufe I entwickelt. Die Ergebnisse aus der Längsschnittstudie (n = 314 zeigen, dass am Ende der Primarstufe ein deutlich günstigeres Motivationsmuster für das Lernen von Englisch als für Französisch vor-liegt. Am Stufenübergang sinkt in beiden untersuchten Sprachen die intrinsische Motivation, besonders stark beim Französisch-lernen. Die Umkehrung der Sprachenreihenfolge (Englisch- vor Französischunterricht hat keine signifikanten Effekte auf die Motivation, später Französisch zu lernen. This article presents an ongoing project which studies the motivational orientations at the end of primary school (after 6 years of schooling and the first year of secondary school. The two groups differ in terms of the order of acquisition relating to French and English as the L2 and the L3. The results of the longitudinal study (n = 314 show a much more favourable motivation pattern for English than for French at the end of primary school. At the transition from primary to secondary school, the intrinsic motivation of both languages decreases, especially in French. The reversal of language order has no significant effect on the motivation to learn French.

  12. Teilchen, Felder, Quanten von der Quantenmechanik zum Standardmodell der Teilchenphysik

    CERN Document Server

    Ecker, Gerhard

    2017-01-01

    Dieses Buch bietet Ihnen eine Einführung in den aktuellen Stand unseres Wissens über die Struktur der Materie. Gerhard Ecker beschreibt verständlich die Entwicklung der modernen Physik vom Beginn des Quantenzeital­ters bis zum Standardmodell der Teilchenphysik, der umfassenden Theorie der fundamentalen Wechselwir­kungen des Mikrokosmos. Dabei wird der Schwerpunkt auf die wichtigsten Entdeckungen und Entwicklungen, beispielsweise der Quantenfeldtheorie, der Eichtheorien und die Zukunft der Teilchenphysik, gelegt. Besonders hebt der Autor auch das Wechselspiel zwischen Theorie und Experiment hervor, die uns helfen, die tiefsten Rätsel der Natur zu ergründen. Teilchen, Felder, Quanten ist für alle geschrieben, die Freude an der Physik haben. Es bietet Abitu­rienten und Studierenden der Physik in den ersten Semestern einen Ansporn, die Physik tiefer zu verstehen. Lehrer und andere an der Phy­sik Interessierte werden darin nützliche Einblicke in die Welt der Teilchenphysik finden. Für Studierende in ...

  13. Bilder auf der virtuellen Landkarte

    OpenAIRE

    Bove, Jens

    2007-01-01

    Ob Standorte von Kirchen in Deutschland, Schlössern und Rittergütern in Sachsen oder Mühlen in Brandenburg, ob hausnummerngenauer Nachweis von Wohnhäusern in der Dresdner Neustadt oder der Sammlungsorte von Kunstwerken – seit Sommer 2007 können die geografischen Bezüge der Aufnahmen aus der Bilddatenbank der Deutschen Fotothek komfortabel und übersichtlich auf Karten- und Satellitenbildern dargestellt werden.

  14. Level measurement based on the detection of internal sources of gamma radiation.. The application of neuron networks for level measurements in nuclear reactors; Fuellstandsmessung auf der Basis der Detektion interner Gammastrahlungsquellen [FMDIG]. Anwendung neuronaler Netze zur Fuellstandsmessung an Kernreaktoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hampel, R.; Draeger, F. [Hochschule fuer Technik, Wirtschaft und Sozialwesen Zittau/Goerlitz, Zittau (Germany). Inst. fuer Prozesstechnik, Prozessautomatisierung und Messtechnik e.V. (IPM)

    1997-12-01

    The improved monitoring of the operation of nuclear powerstations requires the use of new techniques in signal processing. To obtain information from highly complex signal fields, neuron networks are available both for the extraction of information and for the storage and quick provision of this information. In this article, a process for determining the level in Boiling Water Reactors was introduced, which can determine the level from the measurement of the distribution of intensity of the gamma radiation field outside the reactor pressure vessel. The investigation of a comprehensive sensitivity analysis showed that the developed neuron algorithm for the shutdown reactor gives very precise results and is robust against interference. The work to produce the characteristic for operation on power is not yet complete. [Deutsch] Die verbesserte Ueberwachung des Betriebes von Kernkraftwerken erfordert den Einsatz neuer Technologien in der Signalverarbeitung. Zur Gewinnung von Informationen aus hochkomplexen Signalfeldern bieten sich neuronale Netze sowohl fuer die Extraktion von Information als auch fuer die Speicherung und schnelle Bereitstellung dieser Information an. In diesem Beitrag wurde ein Verfahren zur Fuellstandsbestimmung an Siedewasserreaktoren vorgestellt, welches in der Lage ist, den Fuellstand aus der Messung der Intensitaetsverteilung des Gammastrahlungsfeldes ausserhalb des Reaktordruckbehaelter zu bestimmen. Die Untersuchungen einer umfangreichen Sensbilitaetsanalyse ergaben, dass der entwickelte neuronale Algorithmus fuer den abgeschalteten Reaktor sehr genaue Ergebnisse liefert und robust gegen Stoerungen ist. Die Arbeiten fuer die Erstellung des Kennfeldes fuer den Leistungsbetrieb sind noch nicht abgeschlossen. (orig.)

  15. Der kurze Traum der Französischen Revolution von der Androgynie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Achim Aurnhammer

    2004-03-01

    Full Text Available Die Studie zeigt, wie Winckelmanns Ideal des schönen Jünglings in der Französischen Revolution zu einem Idol politisiert wurde. Der Androgyn behauptete sich in der krisenhaften Umbruchszeit um 1800 als Oppositionsbild, bis er um 1830 durch eine Heroisierung der Männlichkeit verdrängt wurde.

  16. Employing numerical fluid mechanics in the development of hydraulic turbo-engines; Einsatz der numerischen Stroemungsmechanik in der Entwicklung hydraulischer Stroemungsmaschinen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ruprecht, A.; Bauer, C.; Chihab, W.; Gentner, C.; Ginter, F.; Maihoefer, M.; Welzel, B.

    1994-12-31

    Numerical fluid mechanics as a method for the dimensioning and optimization of components of hydraulic turbo-engines is coming into prominence. In hydraulic systems, flows are almost exclusively turbulent with very high Reynolds` numbers. This is why Reynolds`-averaged Navier-Stokes equations are solved. Direct numerical solutions or coarse structure simulations are not possible as yet. In order to describe the turbulence, a turbulence model needs to be used. An optimum compromise between accuracy, general validity and computation effort for complex three-dimensional flows exists in the form of the k-{epsilon} model. To be sure, this model has some weak points (for instance, in the case of a strong streamline curvature), but on the whole it does provide satisfactory results. (orig./AKF) [Deutsch] Der Einsatz der numerischen Stroemungsmechanik zur Auslegung und Optimierung von Bauteilen hydraulischer Stroemungsmaschinen gewinnt stark an Bedeutung. In hydraulischen Anlagen liegen fast ausschliesslich turbulente Stroemungen bei sehr hohen Reynoldszahlen vor. Deshalb werden die Reynolds-gemittelte Navier-Stokesbleichungen geloest. Direkte numerische Loesungen oder Grobstruktursimulationen sind heute noch nicht moeglich. Zur Beschreibung der Turbulenz muss ein Turbulenzmodell verwendet werden. Einen optimalen Kompromiss zwischen Genauigkeit, Allgemeingueltigkeit und Rechenaufwand bei komplexen dreidimensionalen Stroemungen stellt das k-{epsilon} Modell dar. Zwar besitzt dieses Modell einige Schwachpunkte (z.B. bei starker Stromlinienkruemmung) es liefert aber i.a. doch befriedigende Ergebnisse. (orig./AKF)

  17. Lexikon der bulgarischen Alltagsgesten

    OpenAIRE

    Kolarova, Zornitza

    2012-01-01

    Die vorliegende Dissertation untersucht die Alltagsgesten der Bulgaren. Das Lexikon der bulgarischen Alltagsgesten umfasst 56 Embleme, die derzeit in Bulgarien benutzt werden und die nicht weltweit und nicht in Nord-und Westeuropa verbreitet sind. Auch solche Gesten, die in Westeuropa bekannt sind, aber in Bulgarien einen oder mehrere morphologische oder semantische Unterschiede aufweisen, wurden in getrennten Einträgen beschrieben. Die Gesten werden in Gestenfamilien – einer Reihe ausdrucksv...

  18. Diagnosis of primary sclerosing cholangitis: prospective comparison of MR cholangiography with endoscopic retrograde cholangiography; Diagnostik der primaer sklerosierenden Cholangitis: prospektiver Vergleich von MR-Cholangiographie mit endoskopisch retrograder Cholangiographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Oberholzer, K.; Mildenberger, P.; Grebe, P.; Bantelmann, M.; Thelen, M. [Mainz Univ. (Germany). Klinik fuer Radiologie; Lohse, A.W. [Mainz Univ. (Germany). Inst. fuer Innere Medizin; Schadeck, T.

    1998-12-01

    Purpose: To assess the accuracy of MR cholangiography (MRC) in the diagnosis of primary sclerosing cholangitis (PSC) in comparison to endoscopic retrograde cholangiography (ERC). Method: 20 patients with PSC were examined by ERC and MRC (1.0 T. HASTE sequence). Visualization and pathologic changes of the extra- and intrahepatic bile ducts were evaluated with both methods. Results: Mural irregularities of the common bile duct were seen with MRC in 6/7 cases, stenoses and dilatation of the common bile duct were detected correctly in all patients. Diffuse, multifocal strictures of the intrahepatic bile duct were the most common intrahepatic findings and correctly diagnosed in all patients. Mural irregularities of the intrahepatic ducts in early stages may be missed by MRC because of the limited spatial resolution. MRC is superior to ERC in visualization of nonopacified intrahepatic ducts. Conclusions: MRC is a reliable, non-invasive method to detect typical diagnostic features of PSC. It should be considered as an adjunct to ERC in patients with suspected PSC for primary diagnosis and as an alternate method for follow-up studies. (orig.) [Deutsch] Ziel: Ueberpruefung der MR-Cholangiographie (MRC) als alternative Methode zur endoskopisch retrograden Cholangiographie (ERC) bei der Diagnostik der primaer sklerosierenden Cholangitis (PSC). Patienten und Methoden: 20 Patienten mit PSC wurden mit der ERC und MRC (1.0 T, HASTE-Sequenz) untersucht. Die Untersuchungen wurden hinsichtlich Darstellbarkeit und pathologischer Veraenderungen des extra- und intrahepatischen Gallengangsystems ausgewertet. Ergebnisse: Wandunregelmaessigkeiten des D. choledochus und hepaticus wurden mit der MRC in 6/7 Faellen richtig beurteilt, Stenosen oder Dilatationen sind bei allen Patienten richtig erkannt worden. Diffuse, multifokale Strikturen und Dilatationen intrahepatischer Gallengaenge konnten mit der MRC ueberlegen praesentiert werden, waehrend mit der ERC aufgrund unzureichender

  19. The value of percutaneous catheter cholangiography in postoperative diagnostics after biliobiliary and biliodigestive anastomoses; Wertigkeit der perkutanen Kathetercholangiographie in der postoperativen Diagnostik biliodigestiver und biliobiliaerer Anastomosen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Barkhausen, J. [Zentralinstitut fuer Roentgendiagnostik, Universitaetsklinikum Essen (Germany); Bidlingmaier, J. [Zentralinstitut fuer Roentgendiagnostik, Universitaetsklinikum Essen (Germany); Mueller, R.D. [Zentralinstitut fuer Roentgendiagnostik, Universitaetsklinikum Essen (Germany); Langer, R. [Zentralinstitut fuer Roentgendiagnostik, Universitaetsklinikum Essen (Germany)

    1996-09-01

    nach der Operation. Beurteilt wurden die Lage des Katheters, die Funktion der Anastomose, die Fuellung der Gallenwege und der Abfluss des Kontrastmittels. Ergebnisse: 45 der ausgewerteten Untersuchungen waren unauffaellig, bei 24 Untersuchungen fand sich eine Abflussstoerung, und 8mal wurden intraluminale Kontrastmittelaussparungen nachgewiesen. Eine Dislokation des Katheters zeigte sich bei 5 Cholangiographien und bei 19 Untersuchungen fand sich ein Kontrastmittelextravasat. Schlussfolgerung: Mit der perkutanen Kathetercholangiographie werden postoperative Komplikationen nach Anlage biliodigestiver und biliobiliaerer Anastomosen schnell, sicher, kostenguenstig und fuer den Patienten schonend nachgewiesen. (orig.)

  20. In-vitro evaluation of MR-thermometry for laser-induced thermotherapy; In-vitro-Evaluierung der MR-Thermometrie zum Einsatz der laserinduzierten Thermotherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogl, T.J.; Mack, M.G.; Hirsch, H.H.; Mueller, P.; Weinhold, N.; Wust, P.; Felix, R. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Kliniken der Humboldt-Univ. zu Berlin (Germany); Philipp, C.; Roggan, A. [Laser- und Medizin Technologie GmbH, Freie Univ. Berlin (Germany)

    1997-12-01

    Purpose: To optimize the MR sequences parameter for monitoring hyperthermic effects in the tissue during laser induced thermotherapy (LITT). Material and methods: Experimental studies were performed for the evaluation of MR-thermometry using a contrast-agent-water solution and a pig-liver. A T{sub 1}-weighted TurboFLASH sequence and a FLASH-3D sequence were used. The turboFLASH sequence was used with various T{sub 1} settings (between 100 and 1250 ms). MR findings were correlated with temperature measurements using a fluoride optical temperature measuring system in a distance of 1, 2, and 5 cm from the laser applicator. Results: Using the contrast-agent-water solution demonstrated the temperature sensitivity of both sequences. In vitro evaluations using pig liver demonstrated a near linear increase of signal versus increasing tissue temperatures in a distance of 1 cm to the tip of the laser applicator. Optimal visualization of the temperature effects was obtained using a T{sub 1} between 100 ms and 400 ms. Using the FLASH-2D sequence a signal loss was documented at a T{sub R} of 110 ms. Conclusion: MR-thermometry using sequentially TurboFLASH and FLASH-2D sequences allowed a non-invasive monitoring of the laser induced temperature changes. (orig.) [Deutsch] Ziel: Evaluierung der Parameter zur MR-Thermometrie fuer die Visualisierung des Temperaturanstieges im Gewebe bei der laserinduzierten Thermotherapie (LITT). Methoden: Es wurden an zwei Modellreihen unter Einsatz von Kontrastmittelloesungen und in vitro an tierischem Lebergewebe (Schweineleber) MR-thermometrische Messungen waehrend der Laserapplikation mit einer T{sub 1}-gewichteten, thermosensitiven Turbo-FLASH- und FLASH-2D-Sequenz durchgefuehrt, wobei die Inversionszeit der Turbo-FLASH-Sequenz variiert wurde. Temperaturmessungen erfolgten waehrend der Laserung in einem Abstand von 1, 2 und 5 cm zum Applikator. Ergebnisse: Die Tests mit Kontrastmittelloesungen zeigten die Temperatursensitivitaet beider

  1. Über den Nachrichtenwert von Friedensjournalismus - Ergebnisse einer experimentellen Studie

    OpenAIRE

    Monika Spohrs

    2006-01-01

    Laut Nachrichtenwertforschung hängt die Publikations- und Lesenswürdigkeit von Nachrichtentexten von den Nachrichtenfaktoren der zu publizierenden Ereignisse ab. Als anerkannte Nachrichtenfaktoren gelten beispielsweise Negativität, Vereinfachung und Personifizierung. Friedensjournalistische Arbeiten weichen von diesen Kriterien oft ab, indem sie versuchen, die berichteten Ereignisse in ihrer Komplexität darzustellen, den Fokus nicht auf negative Ereignisse zu legen und auch strukturellen Them...

  2. Technique of proton and phosphorous MR spectroscopy; Technik der Protonen- und Phosphor-MR-Spektroskopie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Backens, M. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie, Homburg/Saar (Germany)

    2017-06-15

    Magnetic resonance spectroscopy (MRS) is an important non-invasive method that can reveal the concentration and spatial distribution of particular biochemically relevant tissue metabolites. Proton MRS is routinely applicable in the clinical setting providing good quality results even with a moderate magnetic field strength of 1.5 T. Relative values of metabolite concentrations are mostly used for the assessment of metabolic disorders. Absolute quantification of metabolites can be achieved by means of internal or external reference scans. Phosphorous MRS extends the range of detectable molecules to energy and cell membrane metabolism. The lower detection limit of metabolite concentrations is in the range of some mmol/kg. Depending on the magnetic field strength, MRS enables a spatial resolution of a few milliliters. The use of phosphorous MRS is considerably limited because higher field strengths of at least 3.0 T and additional expensive hardware for signal processing are required. (orig.) [German] Die MR-Spektroskopie (MRS) ist eine wichtige nichtinvasive Untersuchungsmethode, die Konzentration und raeumliche Verteilung einiger biochemisch relevanter Metaboliten im Gewebe ermitteln kann. Die Protonenspektroskopie ist klinisch etabliert, in der Routine einfach durchfuehrbar und liefert bereits bei einer Magnetfeldstaerke von 1,5 T qualitativ gute Ergebnisse. Fuer die Beurteilung von Stoffwechselveraenderungen werden Metabolitenkonzentrationen meist als Relativwerte angegeben. Mithilfe interner oder externer Referenzmessungen sind auch absolute Metabolitenkonzentrationen berechenbar. Die Phosphorspektroskopie erweitert den Bereich der detektierbaren Molekuele auf den Energie- und Zellmembranstoffwechsel. Die minimale nachweisbare Metabolitenkonzentration liegt bei einigen mmol/kg. Abhaengig von der Magnetfeldstaerke ist eine raeumliche Aufloesung der MRS von wenigen Millilitern erreichbar. Der Einsatz der Phosphor-MRS wird dadurch erheblich eingeschraenkt, dass sie

  3. Quantitative morphology of the vertebral body cortex; Quantitative Morphologie der Wirbelkoerperkortikalis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ritzel, H.; Amling, M.; Hahn, M.; Delling, G. [Hamburg Univ. (Germany). Abt. Osteopathologie; Maas, R. [Hamburg Univ. (Germany). Radiologische Klinik

    1998-04-01

    Angaben vor. Ergebnisse: Die Dicke der Kortikalis betraegt in der Halswirbelsaeule 285{+-}22 {mu}m, in der Brustwirbelsaeule 244{+-}14 {mu}m und in der Lendenwirbelsaeule 290{+-}15 {mu}m, bei insgesamt niedrigeren Werten der dorsalen Kortikalis. Sowohl fuer die ventrale als auch fuer die dorsale Kortikalis fanden sich keine signifikanten Geschlechtsunterschiede. Es war eine geringe Abnahme der Kortikalis ueber das Alter zu verzeichnen, diese Veraenderungen zeigten jedoch nur unterhalb des Wirbelkoerpers T8 eine signifikante Korrelation (r=0,225 bis 0,574, p{sub r}<0,05). Auffaellig war eine deutliche Reduktion der Kortikalisdicke bei den Faellen mit Osteoporose. Diese war im Bereich der dorsalen Kortikalis staerker ausgepraegt (p<0,05) als im Bereich der ventralen (C3 bis T6 p<0,05 unterhalb von T6 p=n.s.). Diskussion: Bei Osteoporose kommt es neben dem Verlust an Spongiosa auch zu einer Reduktion der Kortikalisdicke, wobei die biomechanische Bedeutung dieser beiden Strukturen kontrovers diskutiert wird. Es waere deswegen zu pruefen, inwieweit der radiologischen Messung der Kortikalisdicke (z.B. mittels CT) neben der Bestimmung der spongioesen Knochenmasse eine zusaetzliche Bedeutung zur Erfassung der Frakturschwelle von Wirbelkoerpern bei Osteoporose zukommt. (orig./AJ)

  4. Wahlfach Teamarbeit: Ergebnisse eines Pilotprojektes zur interprofessionellen und interdisziplinären Ausbildung mit formativem Team-OSCE (TOSCE [Teamwork elective: Results of a German pilot project on interprofessional and interdisciplinary education with formative team OSCE

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schmidt, Anita

    2010-08-01

    der Medizinischen Fakultät und der Berufsfachschule für Gesundheits- und Krankenpflege in Erlangen, in dem Pflegeschüler und Medizinstudenten interdisziplinär vor Aufgaben gestellt werden, die sie im interprofessionellen Team lösen sollen. Sie werden unter Einsatz von Simulationspatienten (SP oder Phantomen mit Szenen aus dem Stationsalltag, interdisziplinären Notfällen und schwierigen Situationen konfrontiert, die interprofessionelles Handeln erfordern. Die Planung des Konzeptes wurde angelehnt an die von Kern beschriebenen Schritte zur Curriculumsentwicklung. Der Kurs wurde mit einem formativen Team-OSCE evaluiert.Methodik: An dem Projekt nahmen im Wintersemester 2008/09 und im Sommersemester 2009 insgesamt 20 Schüler der Berufsfachschule und 10 Medizinstudenten (Curriculäres Wahlpflichtfach nach Approbationsordnung im 5.-9. Semester teil.Ergebnisse: Der Kurs wurde als Wahlpflichtfach für Studierende der Medizin und freiwillig für Pflegeschüler durchgeführt. Initial waren ein Dozent aus der medizinischen Fakultät und ein Dozent aus der Berufsfachschule anwesend, sowie meistens 1-2 SPs. Im zweiten Durchgang wurde der Kurs von einem Dozenten durchgeführt und einem Experten, der bei Bedarf hinzugezogen werden konnte. Anhand der Evaluationsergebnisse des ersten Kurses konnten konkrete Verbesserungsvorschläge (generell zur Organisation und speziell zum vorausgesetzten Fachwissen in den Kurs des Folgesemesters implementiert werden. Die Durchführung eines 4-Stationen-Team-OSCE gelang organisatorisch. Im ersten Durchlauf zeigte sich, dass eine gleichzeitige Prüfung der Einzelleistung und der Teamleistung nicht möglich ist. Im Verlauf erfolgte nur eine Beurteilung der Teamleistung mit einem Inter-Observer Kappa-Quotienten von 0,35.Schlussfolgerung: Ein interdisziplinäres und interprofessionelles Ausbildungskonzept für Pflegeschüler und Medizinstudenten ist planbar und umsetzbar, braucht aber große personelle Ressourcen. Die Entwicklung und Umsetzung

  5. Response evaluation in nuclear medicine. Criteria, results and pitfalls; Nuklearmedizinische Responsebeurteilung. Kriterien, Ergebnisse und Pitfalls

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoffend, J. [Klinikum der Stadt Ludwigshafen am Rhein gGmbH, Onkologische Diagnostik/PET-CT, Zentralinstitut fuer diagnostische und interventionelle Radiologie, Ludwigshafen (Germany); Sachpekidis, C. [Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, Klinische Kooperationseinheit Nuklearmedizin, Forschungsschwerpunkt Bildgebung und Radiologie, Heidelberg (Germany); Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, Abteilung Radiologie, Forschungsschwerpunkt Bildgebung und Radiologie, Heidelberg (Germany); Dimitrakopoulou-Strauss, A. [Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, Klinische Kooperationseinheit Nuklearmedizin, Forschungsschwerpunkt Bildgebung und Radiologie, Heidelberg (Germany)

    2017-10-15

    Established criteria to categorize metabolic tumor response to cytotoxic chemotherapies may not be suited to capture the effects of therapy with immune checkpoint inhibitors (ICI) or with kinase inhibitors (KI), such as BRAF or MEK inhibitors. To assess the metabolic response to cytotoxic chemotherapy by positron emission tomography (PET) with {sup 18}F-fluorodeoxyglucose (FDG), the criteria of the European Organization for Research and Treatment of Cancer (EORTC) and the positron emission tomography response criteria in solid tumors (PERCIST) were conceived. The salient features of both criteria are detailed in a comparative way. To date only retrospective data exist for the evaluation of therapies with either ICI or KI. They show that response to ICI cannot be reliably determined using the established criteria. Employing the EORTC criteria the responses to KI can be adequately ascertained so that the metabolic tumor response in FDG-PET is regarded as a surrogate marker for the efficacy of these drugs. Tumor response to therapy with ICI cannot at present be assessed with FDG-PET. Responses to BRAF and MEK inhibitors are, however, assessable using the criteria that were originally developed to evaluate responses to cytotoxic chemotherapy. (orig.) [German] Bisherige Kriterien, welche das metabolische Ansprechen von Tumoren auf zytotoxische Chemotherapien klassifizieren, lassen sich moeglicherweise nur bedingt verwenden, um ein Ansprechen auf Immuncheckpointinhibitoren (ICI) und Kinasehemmer (KI) wie BRAF- und MEK-Inhibitoren zu erfassen. Um das Ansprechen unter Chemotherapie durch die Positronenemissionstomographie (PET) mit {sup 18}F-Fluordesoxyglukose (FDG) zu erfassen, wurden Kriterien der European Organization for Research and Treatment of Cancer (EORTC) und die Positron Emission Tomography Response Criteria in Solid Tumors (PERCIST) entwickelt. Die wesentlichen Merkmale beider Kriterien werden vergleichend beschrieben. Bisher liegen sowohl fuer ICI als auch KI

  6. Hansestadt Rostock : Perspektiven der Stadtentwicklung im Bereich der Binnenwarnow

    OpenAIRE

    Fellner, Anne

    1999-01-01

    Die geschützte Lage am Flußlauf der Warnow in der Nähe der Ostsee war einst Anlaß zur Gründung und Motor der Geschichte der Hansestadt Rostock. Heute hat die Stadt aus unterschiedlichen Gründen dem Fluß den Rücken gekehrt. Es ist eine Vielzahl von Barrieren entstanden, die den RostockerInnen den Zugang zum Wasser verwehren. Die Beziehung der Stadt zum Wasser ist zerschnitten durch die Zwänge des Wiederaufbaus, durch den Verkehr und die ehemalige militärische Nutzung des Stadthafens. Die Rückg...

  7. Roving Librarians in der Zentralbibliothek der Hochschule Hannover: ein Experiment

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andrea Hofmann

    2016-05-01

    Full Text Available In der Zentralbibliothek der Hochschule Hannover wurde ab Wintersemester 2012 ein Experiment mit Roving Librarians durchgeführt, um die Auskunftsqualität zu verbessern. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bibliothek liefen zu diesem Zweck mit einem Netbook ausgerüstet durch den Benutzungsbereich der Bibliothek, um Fragen der Nutzer und Nutzerinnen gleich dort aufzufangen, wo sie entstehen. Der Versuch kann nicht als erfolgreich bezeichnet werden, doch konnten während des Experiments wertvolle Einblicke in Nutzerwünsche gewonnen werden.

  8. Models of a zero-sum energy price increase and their economic effects. Pt. 1. Models of energy taxation and compensation; Modelle einer aufkommensneutralen Energiepreiserhoehung und ihre wirtschaftlichen Auswirkungen T. 1. Modelle der Energiebesteuerung und Kompensation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kohlhaas, M. [Deutsches Inst. fuer Wirtschaftsforschung, Berlin (Germany); Welsch, H. [Energiewirtschaftliches Inst. an der Univ. zu Koeln (Germany)

    1995-03-01

    This two-part article makes various proposals for an energy taxation and describes and discusses already published analyses of the effects of such measures. The first part begins with a review of principal alternatives of energy taxation and its compensation. Working from this basis it assesses the theoretical properties of the concrete models proposed. The second part contains a systematic presentation of analyses of the economic effects of the proposed models and examines where the results of these analyses are in agreement and where they disagree. It then endeavours to point out the weak and strong points of the empirical methods applied and attempts an interpretation of the results with this in mind. (orig.) [Deutsch] In dieser zweiteiligen Artikelserie werden verschiedene Vorschlaege fuer eine Energiebesteuerung und vorliegende Wirkungsanalysen fuer diese Vorschlaege systematisch dargestellt und diskutiert. Der erste Teil beginnt mit einer Betrachtung grundsaetzlicher Alternativen der Energiebesteuerung und der Kompensation. Darauf aufbauend sollen konkrete Vorschlaege bezueglich ihrer theoretischen Eigenschaften beurteilt werden. Im zweiten Teil werden Analysen der wirtschaftlichen Auswirkungen dieser Vorschlaege systematisch dargestellt. Hierbei wird untersucht, inwieweit die Ergebnisse verschiedener Analysen einander bestaetigen oder widersprechend. Danach soll herausgearbeitet werden, welche Staerken und Schwaechen die angewandten empirischen Methoden aufweisen und wie die Ergebnisse vor diesem Hintergrund zu interpretieren sind. (orig.)

  9. Integratives versus traditionelles Lernen aus Sicht der Studierenden [Integrative vs. Traditional Learning from the Student Perspective

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kadmon, Guni

    2011-05-01

    CuMed beinhaltet interaktive, fallbasierte Kleingruppenseminare, Fertigkeiten- und Kommunikationstraining, Problem-orientiertes Lernen, studentische Fallbearbeitungen und -präsentationen sowie Unterricht am Krankenbett. Die Dozenten werden didaktisch geschult. Das vorangegangene traditionelle Curriculum basierte dagegen auf Vorlesungen und lediglich zwei Wochenstunden praktischen Unterrichts am Krankenbett. Ziel: Die vorliegende Arbeit analysiert den Beitrag didaktischer Merkmale des traditionellen und Reformcurriculums sowie der aktiven Mitarbeit der Studierenden zum Lernerfolg aus Sicht der Studierenden. Methode: Differenzierte studentische Evaluationen der chirurgischen Lehrveranstaltungen zwischen 1999 and 2008 wurden mittels Korrelations- und Regressionsanalysen untersucht.Ergebnisse: Das Engagement der Dozenten, ihre Fähigkeit, Interesse zu wecken und Kompliziertes verständlich zu erklären, der Beitrag des Unterrichts zum Lernzuwachs, die Unterrichtsqualität und besonders die geförderte Mitarbeit wurden in HeiCuMed signifikant besser bewertet als im traditionellen Curriculum. Die Abhängigkeit des subjektiven Lernzuwachses von der didaktischen Qualität war hingegen in beiden Curricula gleich. Die geförderte studentische Mitarbeit erwies sich als wichtig für den subjektiven Lernzuwachs in den Seminaren und Praktika von HeiCuMed und für die evaluierte Qualität der Praktika aber nicht für den Lernzuwachs im traditionellen Curriculum. Schlussfolgerung: Die Ergebnisse stehen im Einklang mit psychologisch-pädagogischen Erkenntnissen, dass integrative Lehrmethoden mehr zum Lehr- und Lernerfolg beitragen als der passive Wissenstransfer durch die traditionelle Vorlesung, und belegen die wichtige Bedeutung der didaktischen Kompetenz für den Lehrerfolg.

  10. Nitrogen dioxide - long-term guideline value for health protection; Stickstoffdioxid - (Langzeit-)Richtwert zum Schutz der menschlichen Gesundheit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tvrdy, C.; Hauck, H.; Neuberger, M. [Vienna Univ. (Austria). Inst. fuer Umwelthygiene

    1999-10-01

    Lungenflowparametern der kleinen Atemwege (MEF{sub 25} und MEF{sub 50}) korrelierten, andererseits Verbesserungen der Luftqualitaet (Reduktion der NO{sub 2}-Konzentration um mehr als 40 {mu}g/m{sup 3}) auch einen positiven Einfluss auf die wachstumsbedingte Entwicklung der Lungenfunktion der beobachteten Kinder zeigten. Trat die Verbesserung der Luftqualitaet waehrend einer Phase starken (Lungen-)Wachstums auf, war der Benefit besonders gross. Gestuetzt auf diese und andere im folgenden Uebersichtsbeitrag zusammengefasste epidemiologische Ergebnisse wurde von der oesterreichischen Akademie der Wissenschaften ein Langzeitmittelwert von 30 {mu}g/m{sup 3} fuer NO{sub 2} als wirkungsbezogene Immissionsgrenzkonzentration vorgeschlagen. (orig.)

  11. Die Institution der Sonnenjungfrauen bei den Inkas : ihre Rolle in der Religion und der Gesellschaft / Tarmo Kulmar

    Index Scriptorium Estoniae

    Kulmar, Tarmo, 1950-

    2003-01-01

    Ettekanne sümpoosionilt: Gemeinsames Symposium der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tartu, der Estnischen Studiengesellschaft für Morgenlandkunde und der Deutschen Religionsgeschichtlichen Studiengesellschaft. Tartu, 2001

  12. The role of MRI in suspected inner ear malformations; Stellenwert der MRT bei Verdacht auf Innenohrmissbildung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koesling, S.; Juettemann, S.; Amaya, B. [Halle-Wittenberg Univ., Halle (Germany). Klinik fuer Diagnostische Radiologie; Rasinski, C.; Bloching, M. [Halle-Wittenberg Univ., Halle (Germany). Klinik fuer Hals-, Nasen-, Ohrenkrankheiten; Koenig, E. [Leipzig Univ. (Germany). Klinik fuer Hals-, Nasen-, Ohrenkrankheiten

    2003-12-01

    Purpose: This is a prospective analysis of the value of MRI in suspected inner ear malformations. Materials and Methods: In 50 patients (43 children and young adults, 7 adults) with suspected inner ear malformation MRI (1.5 T) was performed. In addition, 42 of these patients underwent CT. For the analysis of the inner ear structures, the constructive interference in steady state (CISS) sequence with 0.7 mm slice thickness was used. Functional tests revealed a sensorineural hearing loss or deafness in 82 temporal bones (TB) and a combined hearing loss in 4 TB. The hearing loss was unilateral in 14 patients. MRI and CT findings were compared. Results: Imaging findings were normal in 58 TB. The pathological findings included inner ear malformations (35 TB), inflammatory changes (4 TB), partial obliteration of labyrinth (2 TB) and congenital aural atresia (1 TB). An isolated absence of the cochlear nerve (1 TB) could only be found by MRI. In the remaining cases, an inner ear malformation was diagnosed by MRI and CT with the same confidence but MRI was superior in displaying the fine details. Conclusions: MRI will become the method of choice in the diagnosis of inner ear malformations. (orig.) [German] Ziel: Das Ziel der Arbeit bestand in einer prospektiven Analyse des Stellenwertes der MRT bei Verdacht auf eine Innenohrmissbildung. Material und Methodik: 50 Patienten (43 Kinder und Jugendliche, 7 Erwachsene) mit dringendem Verdacht auf eine Innenohrmissbildung erhielten eine MRT-Untersuchung (1,5 T), bei 42 dieser Patienten wurde auch eine CT durchgefuehrt. Bei der Beurteilung der Innenohrstrukturen kam die CISS-Sequenz mit einer Schichtdicke von 0,7 mm zur Anwendung. Durch Funktionstests wurde an 82 Schlaefenbeinen (SB) eine Innenohrhoerstoerung und an 4 SB eine kombinierte Hoerstoerung diagnostiziert. 14 Patienten hatten eine einseitige Hoerstoerung. MRT- und CT-Ergebnisse wurden verglichen. Ergebnisse: Einen bildgebenden Normalbefund wiesen 58 SB auf. Folgende

  13. Der Internetauftritt deutscher medizinischer Fakultäten – eine Übersicht [Homepages of German medical faculties – an overview

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kuhnigk, Olaf

    2012-08-01

    Full Text Available [english] Introduction: The Internet represents a central communication medium for patients and physicians. Some national information is available regarding the design of physicians‘ homepages and patient requirements regarding homepages of physicians in private practice. To date, no data are available for homepages of medical faculties and their users‘ needs.Methods: In 2008 the homepages of the 36 German medical faculties were analyzed according to a catalogue of 128 criteria assigned to five domains which had been developed from the literature. Structure, content and extent were compared. Results: The homepages covered the criteria to a very different extent. The best homepage reached 80%, the worst only 26% of the achievable points. The mean was slightly above 50% . Faculties addressed mainly applicants and students as their target groups, less frequently lecturers and alumni.Conclusion: This study shows differences in quality and quantity of the „teaching section“ on websites of medical faculties. The results allow faculties to use the criteria to adjust their websites with regard to addressing the relevant target groups of students, applicants, lecturers and alumni comprehensively.[german] Einleitung: Für Ärzte und Patienten stellt das Internet ein zentrales Informationsmedium im Gesundheitswesen dar. Es liegen national einige Informationen zur Gestaltung einer Arzthomepage und zu Patientenwünschen an den Internetauftritt eines niedergelassenen Arztes vor. Für Internetauftritte medizinischer Fakultäten und die Bedürfnisse ihrer Zielgruppen gibt es bislang keine Daten.Methoden: In 2008 wurden die Internetauftritte der 36 Medizinischen Fakultäten anhand von über 100 aus der Literatur entwickelten Kriterien erfasst, die fünf Bereichen zugeordnet wurden. Aufbau, Inhalt und Umfang wurden miteinander verglichen. Ergebnisse: Die Internetauftritte deckten die Kriterien in sehr unterschiedlichem Umfang ab. Der beste Auftritt

  14. A jurisprudential analysis of the renewable energy law in Spain with a special focus of the European development; Rechtswissenschaftliche Analyse des Rechts der Erneuerbaren Energien in Spanien unter besonderer Beruecksichtigung der europarechtlichen Entwicklung. Zusammenfassung der Ergebnisse des Vorhabens

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pause, Fabian

    2011-07-01

    The contribution under consideration summarizes the results of the project 'Jurisprudential analysis of the renewable energy law in Spain with special reference to European legal history'. This project was promoted by the Federal Ministry for the Environment, Nature Conservation and Nuclear Safety (Berlin, Federal Republic of Germany).This contribution covers the law of power generation and heat production from renewable energies in Spain in detail. A comparative analysis of certain aspects of law shall supply findings for the scientific assessment of the German law. The development of the legal framework at the level of municipalities is considered.

  15. Mathematik in der Drahtlosen Kommunikation

    Science.gov (United States)

    Boche, Holger; Eisenblätter, Andreas

    Die Mobilkommunikation besitzt heute große wirtschaftliche Bedeutung. Sie hat seit der Einführung des derzeit noch dominierenden Mobilfunkstandards GSM Anfang der neunziger Jahre einen enormen Einfluss auf das gesellschaftliche Leben genommen. Mit neuen Anwendungsfeldern, z. B. im Maschinen- und Anlagenbau, in der Automobilindustrie und im Wohnbereich, wird die Bedeutung der Mobilkommunikation weiter steigen. Um der Vielfalt der Anwendungen gerecht zu werden und die Wünsche nach neuen Diensten erfüllen zu können, werden fortwährend neue Mobilfunksysteme eingeführt.

  16. Gasification of residual waste by the PreCon {sup trademark} process on the basis of high-temperature Winkler gasification (HTW); Vergasung von Restmuell nach dem PreCon {sup trademark} -Verfahren auf Basis der Hochtemperatur-Winkler Vergasung (HTW)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Klein, J.; Luetge, C.; Deutsch, M. [Krupp Uhde GmbH, Dortmund (Germany); Wischnewski, R.; Mittelstaedt, A. [Rheinbraun AG, Koeln (Germany)

    1998-09-01

    The HTW process is an established technology. Experiments in the laboratory and in a demonstration plant resulted in a valid design basis for the PreCon {sup trademark} process. The economic efficiency and competitive strength of the process is outlined. (orig./SR) [Deutsch] Das HTW-Verfahren praesentiert sich als eine bewaehrte, grosstechnisch erprobte Technologie fuer eine geaenderte Applikation. Die Umsetzung der in den Versuchen im Technikum und an der Demonstrationsanlage gewonnenen positiven Ergebnisse fuehrt zu einer abgesicherten Auslegungsgrundlage fuer das PreCon {sup trademark} -Verfahren. Die Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfaehigkeit des Verfahrens laesst sich schon heute darstellen. (orig./SR)

  17. Radiation-induced muscositis and neutrophil granulocytes in oral mucosa; Strahleninduzierte Mukositis und neutrophile Granulozyten in der Mundschleimhaut

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidberger, H.; Rave-Fraenk, M.; Kim, S.; Hille, A.; Pradier, O.; Hess, C.F. [Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Univ. Goettingen (Germany)

    2003-10-01

    Granulozyten in der Mundspuelfluessigkeit im Verlauf einer Radiotherapie oder einer Radio-chemotherapie (5-FU, Mitomycin) untersucht. Als Referenz wurden an vier freiwilligen, gesunden Probanden gleichartige Untersuchungen vorgenommen. Die Patienten/Probanden spuelten den Rachenraum 30 s mit 15 ml steriler physiologischer NaCl-Loesung. Das Sputum wurde zentrifugiert, mit 2 {mu}g/ml Akridin-Orange in 1 ml RPMI resuspendiert und anschliessend 15 min bei 37 C inkubiert. Die Zahl der neutrophilen Granulozyten in der Suspension wurde in einer Zaehlkammer unter dem Fluoreszenzmikroskop ausgewertet. Ergebnisse: Bei den Patienten wurden starke intra- und interindividuelle Schwankungen der enoralen neutrophilen Granulozytenanzahl in der Mundspuelfluessigkeit beobachtet. Tendenziell liess sich ein Zusammenhang zwischen dem Ausmass der radiogenen Mukositis und der Anzahl der neutrophilen Granulozyten in der Mundspuelfluessigkeit feststellen. Mit zunehmender Mukositis nahm die Anzahl der neutrophilen Granulozyten zu. Die Zunahme wurde durch eine Chemotherapie eher verstaerkt, die Behandlungspausen am Wochenende zeigten keinen Einfluss auf die Granulozytenanzahl. Schlussfolgerungen: Zwischen dem Ausmass der Mukositis und der Anzahl der neutrophilen Granulozyten in der Mundspuelfluessigkeit wurde tendenziell ein Zusammenhang beobachtet. Die starken Schwankungen der Messwerte verhindern jedoch die Verwendung dieses Parameters als Surrogat, um die radiogene Mukositis zu quantifizieren. Die Vermutung, dass eine Verminderung der neutrophilen Granulozyten in der Mundschleimhaut fuer die Entstehung der radiogenen Mukositis von Bedeutung ist, konnte nicht bestaetigt werden. (orig.)

  18. Decision-Making and Sources of Evidence in Occupational Therapy and Other Health Professions. Evidence-Informed Practice / Entscheidungsfindung und Evidenzquellen in der Ergotherapie und weiteren Gesundheitsberufen. Evidenzinformierte Praxis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tomlin George S.

    2014-12-01

    Full Text Available Von den Gesundheitsberufen wird einerseits verlangt, dass jeder einzelne Praktiker wissenschaftsbasiert arbeitet, d.h. publizierte Evidenz in der Praxis anwendet (Evidence Based Practice, EBP. Andererseits müssen sie als Profession valide Evidenz der Ergebnisse ihres professionellen Handelns produzieren. Diese zwei Dimensionen von EBP werden in der Diskussion oft nicht auseinander gehalten, was zu Verwirrung führt. Dieser theoretische Beitrag differenziert diese beiden Prozesse als “Evidence- Supported Practice” und “Evidence-Informed Practice” und zeigt, wie sie wieder zusammengeführt werden können. Zur Bewertung der externen und internen Validität von externer Evidenz wird die Forschungspyramide verwendet. In der Alltagspraxis müssen externe und interne Evidenzarten verwendet werden. Um den Begriff der internen Evidenz zu erklären, werden Beispiele aus der Ergotherapie und aus der Literatur anderer Gesundheitsberufe herangezogen. Empfehlungen für eine umfassende Strategie Evidenz-Basierter Praxis, adressiert an Praktiker, Forscher, und Lehrer werden formuliert.

  19. Effekt der selektiven Hemmung der induzierbaren NO-Synthase (iNOS) in einem experimentellen Model der Pulmonalen Hypertonie

    OpenAIRE

    Krug, Christoffer

    2008-01-01

    Die Rolle der verschiedenen Stickstoffmonoxidsynthasen (NOS) in der Pathogenese der Pulmonalen Hypertonie wird kontrovers diskutiert. Insbesondere die Rolle der induzierbaren NO-Synthase (iNOS oder NOS2) ist wenig untersucht. Im Rahmen dieser Arbeit erfolgten Untersuchungen in einem etablierten experimentellen Modell der Pulmonalen Hypertonie durch Injektion des Alkaloids Monocrotalin in der Ratte. In diesem klinisch relevanten Modell der PH konnte eine signifikant erhöhte Expression der iNOS...

  20. Einmaliges studentisches standardisiertes Training der chirurgischen Händedesinfektion nach EN1500: Quantifizierung des Trainingseffektes, Nutzen der Methode und Vergleich mit klinischen Referenzgruppen [A single standardized practical training for surgical scrubbing according to EN1500: Effect Quantification, value of the standardized method and comparison with clinical reference groups

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wullenk, Katharina

    2013-05-01

    Studierende der Medizin eines 8. Semesters wurden in Kontroll- und Interventionsgruppe randomisiert. Die Interventionsgruppe erhielt ein 45-minütiges standardisiertes Training durch geschulte Mitstudierende zum Verhalten im OP mit dem Teilaspekt der chirurgischen Händedesinfektion nach EN1500. Dem Desinfektionsmittel wurde Fluoreszenzfarbstoff beigemischt. Nach der Desinfektion wurden die 4 Handflächen eines jeden Probanden digital fotografiert und teilautomatisiert die nicht ausreichend benetzte Handfläche bestimmt. Die Ergebnisse aller studentischer Probanden wurden verglichen, sowie das Kompetenzniveau anhand zweier klinischer Referenzgruppen eingeordnet.Ergebnisse: Die Interventionsgruppe erreichte nach dem studentisch angeleiteten Training eine zu durchschnittlich 4,99% (SD 2,34 der gesamten vier Handflächen nicht sicher ausreichende Benetzung und war damit hoch signifikant (p<0,01 besser als die Kontrollgruppe mit 7,33% (SD 3,91. Im Vergleich zu den Referenzgruppen konnte in der Kontrollgruppe kein signifikanter Unterschied gezeigt werden, die Interventionsgruppe zeigte aber im Vergleich zu beiden Referenzgruppen hoch signifikant bessere Ergebnisse: Operateure 9,32% (SD 4,97, OP-Pflege 8,46% (SD 4,66. Der Methodenfehler ist vernachlässigbar gering. In der Subgruppenanalyse hinsichtlich der studentischen Vorerfahrungen zeigten sich gute Trainingseffekte in den Gruppen mit geringer und moderater Vorerfahrung, weniger in den Gruppen ohne bzw. mit großer Vorerfahrung. Alle Probanden zeigten die größten Benetzungslücken an den Handrücken im Vergleich zu den Handflächen.Diskussion: Ein einmaliges standardisiertes, studentisch angeleitetes Training der Einreibemethode EN1500 ist geeignet, die Benetzungslücken der Teilnehmer nach der chirurgischen Händedesinfektion um ein Drittel zu reduzieren und gleichzeitig das Kompetenzniveau klinischer Referenzgruppen von OP-Pflege und Operateuren zu erreichen oder gar zu übertreffen.

  1. Analyse der Literatur zu Klimawirkungen in Deutschland: ein Gesamtbild mit Lücken

    Science.gov (United States)

    Fleischhauer, Mark; Greiving, Stefan; Lindner, Christian; Lückenkötter, Johannes; Schauser, Inke

    Dieses Kapitel präsentiert Ergebnisse einer umfassenden Literaturauswertung zu relevanten Klimawirkungen für Deutschland, die im Rahmen des Projekts "Netzwerk Vulnerabilität" vorgenommen wurde. Es zeigt auf, dass ein aggregiertes Gesamtbild der Klimawirkungen für Deutschland als Grundlage für Folgenabschätzungen und Anpassungsplanungen noch nicht gezeichnet werden kann, da eine große Bandbreite an Ansätzen zur Bewertung von Vulnerabilitäten oder Klimawandelfolgen existiert und die gegenwärtig vorhandenen Klimawirkungs- und Vulnerabilitätsstudien von großer Heterogenität gekennzeichnet sind. Als erster Schritt wird deshalb eine Zusammenschau bereits vorhandener Ansätze geliefert.

  2. Der Vertragsarzt als Schlüsselfigur der Leistungsversorgung

    OpenAIRE

    Gassner, Ulrich M. (Prof.)

    2010-01-01

    Der Vertragsarzt als Schlüsselfigur der Leistungsversorgung. - In: Tıpta işbirliği ve hukuksal sorunlar = Delegation und Kooperation im Gesundheitswesen / ed.: Hakan Hakeri ... - Samsun : Adalet, 2010. - S. 209-222

  3. 57th report of the Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW). Annual report 2000; 57. Bericht der Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW). Jahresbericht 2000

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-08-01

    This is the 57th annual report of the Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW) on Rhine water quality from the view of drinking water supply. The positive trends continued in some fields, especially in the case of chloride concentrations and freights. On the other hand, there was a significant increase of some organic pollutants like DTPA, glyphosate and AMPA. The microbiological specifications of the new Drinking Water Ordinance and the concentrations of tensides and their metabolites are gone into. The ARW is worried about new or newly identified organic substances in Rhine water, especially as there is a lack of toxicological data on these substances and of data concerning their behaviour during freshwater preparation for drinking. [German] Die Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW) legt hiermit ihren nunmehr 57. Jahresbericht vor, in dem ueber ihre Aktivitaeten und wichtige Ergebnisse aus dem Untersuchungsprogramm der Rhein-Wasserwerke berichtet wird. Wie in den Vorjahren steht im Mittelpunkt der fachlichen Arbeiten der ARW die Bewertung der Rheinwasserbeschaffenheit aus Sicht der Trinkwasserversorgung. Im ersten Teil dieses Jahresberichtes sind die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst, die insgesamt erkennen lassen, dass sich die positiven Tendenzen bei vielen Wassergueteparametern auch im Berichtsjahr 2000 fortgesetzt haben. Dies gilt vor allem fuer die Chlorid-Konzentrationen und -Frachten im Rhein, die im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurueckgegangen sind. Im Gegensatz dazu haben die Konzentrationen einiger organischer Einzelstoffe, wie z. B. DTPA sowie Glyphosat und AMPA, im Jahr 2000 z. T. deutlich zugenommen. Weiterhin sind in diesem Jahresbericht eine ausfuehrliche Zusammenstellung ueber die mikrobiologischen Anforderungen, die sich aus der neuen Trinkwasserverordnung ergeben sowie ein Bericht ueber das Vorkommen von Tensiden und deren Metaboliten in Oberflaechengewaessern, wie z. B. im Rhein, enthalten. Insbesondere das Auftreten

  4. Nachrichtenberichterstattung über Terrorismus. Eine Analyse der TV-Nachrichten über die Terroranschläge in Kenia 2002

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nicole Haußecker

    2007-04-01

    Full Text Available Nach der starken Kritik der Medienberichterstattung über Terrorismus, besonders nach dem 11.09.2001, werden die theoretischen Hintergründe ausgewählter Kritikpunkte betrachtet und ein weiteres terroristisches Ereignis, die Anschläge in Kenia am 28.11.2002, inhaltsanalytisch untersucht. Ziel dabei ist es, Aussagen bezüglich inhaltlicher und formaler Merkmale der Fernseh-berichterstattung über ein terroristisches Ereignis zu treffen. Deshalb liegt der Fokus auf den folgenden drei Forschungsfragen: 1. Welche Nachrichtenfaktoren spielen für die Selektion und Intensität der Berichterstattung über das terroristische Ereignis eine Rolle? 2. Wird mit Emotionalisierung gearbeitet? 3. Liegen negative Stereotype und/oder Feindbilder bezüglich der islamischen und arabischen Welt vor? Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen erwartete Tendenzen sowohl die Merkmale der Terrorismusberichterstattung als auch die Senderkonvergenzen und -divergenzen im dualen System betreffend. Der Nachrichtenwert eines terroristischen Ereignisses ist anfänglich sehr hoch, jedoch verliert das Ereignis ab dem dritten Tag aufgrund diverser Nachrichtenfaktoren deutlich an Beachtung in der Berichterstattung. Das Vorkommen emotionalisierender Mittel wird empirisch bestätigt. Nicht nur emotionale Sprache und Sprechweise, sondern vor allem Formen der expliziten Emotionalisierung sind vertreten. Damit wird die Vermutung bekräftigt, dass die Medien die mit den terroristischen Ereignissen verbundene beängstigende Stimmung senderabhängig unterschiedlich stark aufgreifen. Ein direkter islamischer Feindbildaufbau ist in der Berichterstattung nicht zu verzeichnen. Allerdings liegen latente negative Bewertungstendenzen sowie negative Stereotype bezüglich der arabischen und islamischen Welt vor, die das seit dem 11.09.2001 negativ geprägte Bild festigen. Die meist narrativ inszenierte Fixierung auf Bin Laden und al Qaida erfolgt oberflächlich und vernachlässigt m

  5. Comparative analysis of the installation-related air pollution control law of the European Union and the Czech Republic in the light of envisaged accession to the EU; Ein Vergleich des anlagebezogenen tschechischen Luftreinhalterechts mit jenem der Europaeischen Union vor dem Hintergrund des anstehenden Beitritts

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spura, P.

    2002-04-01

    A precondition for membership is both willingness and ability to adopt the so called ''acquis communotaire'' at the time of accession. The sector of environmental protection belongs to the Community acquis and is the subject of the comparative analysis. The general part of the dissertation examines the relevant environmental policies and principles of the environmental law of the Czech Republic. The conclusion is that the present level of harmonization with the law of the European Union is high, so that complete harmonization may be reached soon. The particular part presents a microcomparison of the legislative and legal instruments. The results show that the percentage of harmonization is below 50%. The areas needing improvement are identified and the reasons of the deficits are addressed. (orig./CB) [German] Eine Voraussetzung fuer die angestrebte Mitgliedschaft in der Europaeischen Union ist, dass Tschechien seine Faehigkeit beweist, zum Zeitpunkt des Beitritts das sog. ''acquis communautaire'' der Europaeischen Union zu uebernehmen. Die rechtswissenschaftliche Dissertation behandelt in diesem Zusammenhang den Sektor Umweltschutz und erarbeitet eine vergleichende Analyse des bestehenden, anlagenbezogenen Rechts der Luftreinhaltung der EU und der Republik Tschechien. Im allgemeinen Teil der vergleichenden Betrachtung wird festgestellt, dass im Bereich der umweltrechtlichen Grundlagen und Prinzipien eine weitreichende Anpassung auf Seiten Tschechiens erfolgte. Im besonderen Teil zeigen die Ergebnisse des Mikrovergleichs der legislativen Instrumente noch vorhandene Luecken in der Harmonisierung des tschechischen Rechts mit dem der EU. Die Gruende dafuer werden diskutiert. (orig./CB)

  6. MRI of the lateral ankle ligaments: value of three-dimensional orientation; MR-Diagnostik der lateralen Sprunggelenksbaender: Bedeutung der dreidimensionalen Orientierung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mayerhoefer, M.E.; Breitenseher, M.J. [Univ.-Klinik fuer Radiodiagnostik, Klinische Abt. Radiodiagnostik fuer Chirurgische Faecher, Univ. Wien (Austria); Univ.-Klinik fuer Radiodiagnostik, Klinische Abt. fuer Osteologie, Univ. Wien (Austria); Zentrum fuer Biomedizin, Univ. Krems (Austria); Ludwig-Boltzmann-Inst. fuer klinische und experimentelle Radiologie, Univ. Wien (Austria)

    2003-05-01

    Purpose: To determine the three-dimensional orientation of the lateral ankle ligaments with MRI. Materials and Methods: Twenty healthy volunteers without previous injury to the ankle were included in the study. With the right ankle in the normal anatomic position stabilized in a splint, coronal T2-weighted spin-echo sequences (TSE) were obtained. The three-dimensional orientation was determined by placing paths through the ligaments and by measuring the angles between corresponding tangents and the three main imaging planes. Results: Using the calculated angles, full-length visualization of the lateral ligaments of the ankle was achieved. The angles deviating from the axial imaging plane were 18.0 degrees for the anterior talofibular ligament, 52.3 degrees for the calcaneofibular ligament and 28.2 degrees for the posterior talofibular ligament. Conclusion: MRI enables the exact determination of the three-dimensional orientation of the lateral ankle ligaments. Orienting the imaging planes according to the calculated angular deviation allows the full-length visualization of the ligaments and is the basis for optimal imaging of the lateral ankle ligaments. (orig.) [German] Ziel: Ziel war es, die dreidimensionale Orientierung der lateralen Baender des Sprunggelenks mit Hilfe der Magnetresonanztomographie zu bestimmen. Methoden: 20 freiwillige Probanden ohne Anamnese einer Sprunggelenksverletzung wurden in die Studie eingeschlossen. Die rechten Sprunggelenke wurden mit Hilfe einer Schiene in der anatomischen Normalstellung fixiert. Dann wurden koronale T{sub 2}-Spinechoechosequenzen (TSE) angefertigt. Die dreidimensionale Orientierung wurde mit Hilfe von Pfaden durch die Baender bestimmt, indem die Winkel zwischen den drei Hauptebenen und an die Pfade angelegten Tangenten ermittelt wurden. Ergebnisse: Mit den gemessenen Winkeln konnten die Baender in ihrem gesamten Verlauf in einer Schicht dargestellt werden. Die Abweichungen von der axialen Hauptebene betrugen fuer das

  7. Mechanistic investigation and modelling of anode reaction in the molten carbonate fuel cell; Mechanistische Untersuchung und Modellierung der Anodenreaktion in der Karbonat-Brennstoffzelle

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schuster, Markus Roman

    2011-04-27

    detaillierte Kenntnisse der an den Elektroden ablaufenden Reaktionsmechanismen. In der vorliegenden Arbeit wird der komplexe anodenseitige Reaktionsmechanismus in der Karbonat-Brennstoffzelle detailliert untersucht, mit dem Ziel, ein grundlegendes Verstaendnis ueber die an der Anode stattfindenden physikalischen und elektrochemischen Prozesse zu entwickeln und Einflussgroessen auf die Leistung der Brennstoffzellen-Stapel zu identifizieren. Dazu zaehlen die eingehende Untersuchung der parallel stattfindenden Oxidationsreaktionen von Wasserstoff und Kohlenmonoxid und ihrer reaktionstechnischen Parameter, die detaillierte Analyse von Stofftransport, Adsorption und Ladungstransport und die Betrachtung von Degradationsphaenomenen, welche sich degressiv auf Zellleistung und Lebensdauer auswirken. Fuer die experimentellen Untersuchungen stehen verschiedene Versuchsanlagen zur Verfuegung. Dazu zaehlen vorrangig Anoden-Halbzellen und Einzelzellen. Werkzeug zur Analyse der physikalischen und elektrochemischen Phaenomene ist die elektrochemische Impedanzspektroskopie (EIS), deren Ergebnisse in die Entwicklung eines Ersatzschaltbilds einfliessen. Die Verknuepfung der Elemente des Ersatzschaltbilds mit physikalischen Prozessgroessen erfolgt im Rahmen eines numerischen Modells fuer die MCFC-Anode. Die Impedanzspektren der MCFC-Anoden ergeben vier charakteristische Widerstaende: ohmscher Widerstand, hochfrequenter Widerstand, niederfrequenter Widerstand und Gesamtwiderstand. Der stark temperaturabhaengige hochfrequente Widerstand wird von der Elektrodenkinetik beeinflusst, waehrend der Stofftransport durch den niederfrequenten Widerstand ausgedrueckt wird. Es zeigt sich, dass die in der Literatur postulierten Mechanismen fuer die anodenseitige Oxidation von Wasserstoff unvollstaendig sind. Die Oxidation des Wasserstoffs folgt einer Reaktionsgeschwindigkeit (pseudo) negativer Ordnung. Voraussetzung hierfuer sind zwei adsorbierende, miteinander reagierende Spezies. Mithilfe der numerischen

  8. Evaluiertes Training von Führungskompetenzen in der medizinischen Aus- und Weiterbildung [Training of Leadership Skills in Medical Education

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fischer, Martin R.

    2013-11-01

    Zusammenarbeit in Teams ist eine wichtige Voraussetzung für qualitativ hochwertige Versorgung im Gesundheitswesen. In diesem Zusammenhang spielen auch Führungskompetenzen von Ärztinnen und Ärzten im klinischen Alltag eine wichtige Rolle. Bisher wurde die Entwicklung von Führungskompetenzen in medizinischen Curricula in der Aus- und Weiterbildung von Ärztinnen und Ärzten jedoch kaum systematisch abgebildet. Die Entwicklung adäquater und effektiver Trainingsmethoden für die Vermittlung von Führungskompetenzen ist daher wünschenswert. Ziel: Das Review soll vorliegende Ergebnisse der Literatur zu Trainings von Führungskompetenzen in der Medizin zusammenfassen und integrieren, um zukünftige Forschung und Trainingsentwicklung anzuregen. Methode: Die Datenbanken PubMED, ERIC, PsycArticles, PsycINFO, PSYNDEX und dem Academic search complete durch EBSCOhost wurden auf Deutsch und Englisch nach Trainings von Führungskompetenzen in der Medizin durchsucht. Relevante Artikel wurden identifiziert und die Studienergebnisse hinsichtlich des zugrundeliegenden Führungsverständnisses, der Zielgruppe und Teilnehmeranzahl, der zeitlichen Ressourcen, sowie der Inhalte und Methoden des Trainings, des Evaluationsdesigns und der berichteten Trainingseffekte zusammengefasst. Ergebnisse: Auf acht Studien trafen alle Einschluss- und kein Ausschlusskriterium zu. Die Trainings selbst sowie die thematisierten Führungskompetenzen differenzieren jedoch stark voneinander. Die Trainingsdesigns beinhalten im Schwerpunkt die theoretische Auseinandersetzung mit dem Thema Führung sowie die Diskussion von Fallstudien aus der Praxis. Die Dauer der Trainings reicht von mehrstündigen bis hin zu mehrjährigen Veranstaltungen. Die selbst eingeschätzte Reaktion der Teilnehmer auf alle Trainings war positiv; es fand jedoch bisher keine systematische Überprüfung des Trainingserfolgs in Bezug auf konkrete Verhaltensänderungen der Teilnehmer statt.Schlussfolgerungen: Es bedarf weiterer Forschung, um die

  9. Die Entwicklung der Kulturlandschaft "Elbtal Dresden"

    OpenAIRE

    Roch, Isolde

    2006-01-01

    Der Beitrag beleuchtet die Herausbildung der Stadtlandschaft am Fluss von der Gestaltungsidee für die Residenzstadt bis zur Großstadt im Industriezeitalter, bezogen auf planerische Einflussnahmen, die Wirksamkeit der Unterschutzstellung von Landschaften und Denkmalen sowie der Beteiligung der Bürgerschaft an Entscheidungen zur Stadtentwicklung. Aus den Vorgehensweisen beim Wiederaufbau der Stadt und der Herausbildung einer Kulturlandschaft von Weltgeltung werden Erfolgsfaktoren...

  10. Die Zeitung der Zukunft

    Science.gov (United States)

    Wieser, Christoph; Schaffert, Sebastian

    Schon lange wird spekuliert, wie wir in Zukunft Zeitung lesen werden. Werden wir am Frühstückstisch wie gewohnt in einer Zeitung aus Papier schmökern oder werden wir die Zeitung als biegsame Folie beschrieben mit elektronischer Tinte in Händen halten? Wird die Zeitung mit anderen Medien wie Radio und Fernsehen verschmelzen? Viele Varianten sind denkbar. Heute lässt sich schon ein Trend ablesen: Immer mehr Leser entdecken die Online-Zeitung als Informationsmedium, eine Voraussetzung für die Nutzung neuer Technologien in der Zeitung der Zukunft. In diesem Kapitel stellen wir Entwicklungsmöglichkeiten der Online-Zeitung dar, wie sie im Social Semantic Web möglich werden.

  11. Die Last mit der Lust

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lutz Sauerteig

    2004-03-01

    Full Text Available Robert Jütte legt mit Lust ohne Last eine umfassende, allgemeinverständliche und spannend zu lesende Geschichte der Empfängnisverhütung von der Antike bis in die unmittelbare Gegenwart vor.

  12. Mit dem Makel der Kollaboration

    OpenAIRE

    Hajduk, Thomas

    2006-01-01

    Vor 200 Jahren wurde der Rheinbund gegründet. Erst in ihm entstanden die Grundlagen des modernen deutschen Föderalismus. (http://www.welt.de/print-welt/article228798/Mit-dem-Makel-der-Kollaboration.html)

  13. Lehre am Puls der Zeit - Global Health in der Medizinischen Ausbildung: Positionen, Lernziele und methodische Empfehlungen [Cutting-Edge Education - Global Health in Medical Training: Prosposals, Educational Objectives and Methodological Recommendations

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bozorgmehr, Kayvan

    2009-05-01

    Full Text Available [english] Aim: To formulate a guideline on educational objectives and methodology for the implementation of the cross-disciplinary subject “Global Health” in German medical education, on the initiative of the German Medical Students’ Association (bvmd Germany. Methods: For this purpose, the Globalisation and Health Initiative (GandHI of bvmd Germany established the “Global Health Curriculum” working group in May 2008. Review and assessment of available international literature regarding Global Health in medical education. Multilevel consensus development process from May 2008 to January 2009 by means of workshops, group discussions, teleconferences, and e-mail. Results: The bvmd Germany calls for The formulation of 15 general educational objectives based on proposals (ii and (iii. Three clusters shall formulate specific objectives: Regarding form, duration, and implementation of courses. [german] Zielsetzung: Formulierung einer Leitlinie zu Lernzielen und der praktischen Umsetzung eines disziplinübergreifenden Fachgebiets „Global Health“ für die medizinische Ausbildung in Deutschland aus Sicht der Bundesvertretung der Medizinstudierenden (bvmd. Methodik: Initiierung des Arbeitskreises „Global Health Curriculum“ innerhalb der Globalisation and Health Initiative (GandHI der bvmd im Mai 2008. Nicht-systematische Recherche und Bewertung nationaler und internationaler Literatur zu Global Health in der medizinischen Ausbildung. Mehrstufiger Konsensbildungsprozess von Mai 2008 bis Januar 2009 durch Workshops, Arbeitstreffen, Gruppendiskussionen, Telefonkonferenzen und Email-Kommunikation, initiert und koordiniert durch den Arbeitskreis „Global Health Curriculum“ der GandHI. Ergebnisse: : Die bvmd plädiert für Formulierung von 15 allgemeinen Lernzielen, aufbauend auf den Positionen (ii und (iii. Bestehend aus Aufbauend auf Position (iv wird nahe gelegt, entsprechende Kurse als Tagesveranstaltung in Seminarform mit einer Dauer

  14. Historisierung der Energiefrage

    DEFF Research Database (Denmark)

    Czeskleba-Dupont, Rolf

    2014-01-01

    Anmeldelse af prof.em.Bent Sørensens bog, der præsenterer energiregnskaber fra Neanderthalerne til vor tid inden for det geografiske område, som Danmark dækker/har dækket. Bidrag til et kommende fag energi-historie.......Anmeldelse af prof.em.Bent Sørensens bog, der præsenterer energiregnskaber fra Neanderthalerne til vor tid inden for det geografiske område, som Danmark dækker/har dækket. Bidrag til et kommende fag energi-historie....

  15. DER 83: outstanding events

    International Nuclear Information System (INIS)

    1984-01-01

    The DER's activity is presented through 82 ''outstanding events''. Each one is a stage in the effort of research and development of the DER. These events concern the following fields: new applications of electric power for customers; environment protection and new energy sources; improvements of electric power production units; electrical materials; electric network planning and control; computer codes. In the production field, one deals more particularly with nuclear reactor safety studies: analysis of the behaviour of different components; reactor safety experiments; reliability of different systems (safety, communications...) [fr

  16. Digitale Multimediaformate in der Psychologie

    OpenAIRE

    Dehnhard, Ina; Weichselgartner, Erich

    2010-01-01

    Die Bereitstellung und der Abruf von Multimediainhalten ist eine der meistgenutzten Funktionen des Internets. Videoportale wie Youtube oder Hulu sind international bekannt und zeichnen sich durch eine große Diversität von Inhalten aus. Auch im wissenschaftlichen Bereich wird zunehmend von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, Lehr- und Forschungsinhalte durch Multimedia zu vermitteln und zu verbreiten. Die Bandbreite der multimedialen Formate reicht dabei von Podcasts über Videos bis hin zu kompl...

  17. LEXIKALISCHE MITTEL IN DER HOTELWERBUNG

    OpenAIRE

    Blažević, Nevenka

    2003-01-01

    Werbung ist das wichtigste Marketinginstrument in der Hotellerie. Bei jeder Werbekampagne ist die sprachliche Seite von großer Bedeutung. In diesem Beitrag wird die lexikalische Ebene der Prospekttexte analysiert. Es wird auf allgemeine sprachliche Merkmale dieser Textsorte verwiesen. In Hotelprospekten lassen sich zwei Funktionen erkennen: die Informationsfunktion und die Appellfunktion. Die Appellfunktion wird meistens durch Adjektive ausgedrückt. Bei der Auswahl der lexikalischen Mittel...

  18. Energy conservation, an economically beneficial air pollution abatement measure. Final report; Energiesparen - Klimaschutz, der sich rechnet. Endbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ostertag, K.; Jochem, E.; Schleich, J.; Walz, R.; Krenicky, G. [Fraunhofer-Institut fuer Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe (Germany); Kohlhaas, M.; Diekmann, J.; Ziesing, H.J. [Deutsches Inst. fuer Wirtschaftsforschung, Berlin (Germany); Strebel, H. [Karl-Franzens-Univ., Graz (Australia). Inst. fuer Innovationsmanagement

    1998-11-01

    Ableitung der Ergebnisse zu Kosten und Nutzen solcher Massnahmen einfliessen, werden offengelegt, damit die Diskussion um die wirtschaftliche Bedeutung der rationellen Energienutzung auf der Ebene der Einflussparameter - und damit sachlich und konstruktiv - stattfinden kann. Fehlinterpretationen werden so vermeidbar. (orig.)

  19. Qualitative Forschung in der Technikpsychologie

    DEFF Research Database (Denmark)

    Schraube, Ernst; Chimirri, Niklas Alexander

    2017-01-01

    methodologische Ansätze qualitativ forschender Technikpsychologie. Dabei wird zum einen der Bedarf zur Erneuerung des psychologischen Wissenschaftsverständnisses aufgezeigt, zum andren werden die Möglichkeiten qualitativer und partizipativer Methodologie zur psychologischen Erforschung der Bedeutung der Technik...

  20. Ist der chronische nicht malignombedingte Beckenschmerz beim Mann eine neuro-urologische Erkrankung?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zermann D-H

    1999-01-01

    Full Text Available Zielsetzung: Der im Genitalbereich und unteren Harntrakt lokalisierte Schmerz ist ein häufiges Symptom in der urologischen Praxis. Unbefriedigende Therapieansätze und langjährige ungenügende Behandlungserfolge für den Patienten charakterisieren diese Problematik. Die folgende Arbeit umfaßt eine Analyse klinischer und urodynamischer Befunde bei Patienten mit chronischen Beckenschmerzen, um die Arbeitshypothese eines Zusammenhanges zwischen Beckenschmerzen und funktionellen Störungen des unteren Harntraktes zu belegen oder auszuschließen. Material und Methode: Eine retrospektive Auswertung von Anamnese, klinischer und urodynamischer Untersuchung wurde bei 103 Männern (durchschnittliches Alter 47, von 23 bis 89 Jahren mit Beckenbeschwerden von 8/1994 bis 8/1997 durchgeführt. Alle in die Untersuchung eingeschlossenen Patienten hatten mehrere verschiedene konservative Therapieansätze ohne Erfolg hinter sich. Ergebnisse: Die Hauptlokalisationen des Schmerzes waren: Prostata/Perineum 45,6 %, Scrotum/Hoden 38,8 %, Penis 5,8 %, Harnblase 5,8 %, Unterbauch 1,9 %, Rücken 1,9 %. Eine deutliche Beckenbodendysfunktion war bei 88,3 % der Patienten reproduzierbar nachweisbar. Bei 84 Patienten wurde eine urodynamische Untersuchung durchgeführt. Hauptbefunde waren: 1 eine Zunahme des Sphinktertonus, 2 eine Reduktion des maximalen Harnflusses, 3 eine Verlängerung der funktionellen Urethralänge. Diskussion: Der Zusammenhang zwischen Beckenbodendysfunktion und Beckenschmerz ist offensichtlich. Was hierbei Ursache oder Folge ist und inwieweit diese Störungen auf einer primären oder sekundären Funktionsstörung des ZNS beruhen, kann derzeit nicht abschließend bewertet werden. Allerdings belegen Erfolge therapeutischer Maßnahmen, die am Beckenboden angreifen (Biofeedback, Alpha-Blockade, sakrale Neuromodulation die Hypothese eines Zusammenhanges zwischen Funktionsstörung und Beckenschmerzen.

  1. Xenoestrogens in suspended particulate matter (SPM) from the Elbe and its tributaries; Xenooestrogene in Schwebstoffen der Elbe und in drei Elbenebenfluessen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heemken, O.P. [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). GALAB Technologie Zentrum; Reincke, H.; Stachel, B. [Wasserguetestelle Elbe der Arbeitsgemeinschaft fuer die Reinhaltung der Elbe (ARGE ELBE), Hamburg (Germany); Theobald, N. [Bundesamt fuer Seeschiffahrt und Hydrographie, Labor Suelldorf, Hamburg (Germany)

    2000-11-01

    In both the scientific and popular literature, disorders of the endocrine system resulting from the influence and natural or synthetic substances have been discussed. Based on the assumption that industrial chemicals produced in large quantities could well end up in inland waters, a joint study was carried out by the ARGE Elbe and the Bundesamt fuer Seeschifffahrt und Hydrographie to investigate the occurence and fate of xenoestrogens in the River Elbe and selected tributaries. The results from SPM analyses of the River Elbe, as well as the mouths of the Schwarze Elster, Mulde and Saale were described and discussed. We also examined the temporal variability in substance concentrations at the Schnackenburg sampling site over 12 months. Based on the xenobiotic concentrations of SPM, the effects of estrogenic substances on aquatic organisms were considered. (orig.) [German] In der fachwissenschaftlichen Literatur und auf populaerwissenschaftlicher Ebene wird in den letzten Jahren die Stoerung des endokrinen Systems durch Stoffe natuerlichen und synthetischen Ursprungs diskutiert. Ausgehend von der Annahme, dass in grossen Mengen produzierte Industriechemikalien auch in die Gewaesser abgegeben werden koennen, wurde in einer gemeinsamen Studie der ARGE Elbe und des Bundesamtes fuer Seeschifffahrt und Hydrographie das Vorkommen und der Verbleib dieser Xenooestrogene in der Elbe und in ausgewaehlten Nebenfluessen untersucht. Dargestellt und diskutiert werden Ergebnisse von Schwebstoffanalysen der Elbe, den Muendungsbereichen der Schwarzen Elster, Mulde und Saale sowie die zeitliche Veraenderung von Stoffgehalten an der Messstelle Schnackenburg (Strom km 474,5) innerhalb eines Beprobungszeitraums von 12 Monaten. Abschliessend wird auf Basis der analysierten Stoffgehalte die oestrogene Aktivitaet auf aquatische Organismen diskutiert. (orig.)

  2. Der digitalisierte Steuerzahler

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kirchhof, Gregor

    2017-12-01

    Full Text Available Die nach dem österreichischen Vorbild beschlossene Modernisierung des Besteuerungsverfahrens in Deutschland verletzt solange das Grundgesetz, bis ein Ertragsteuerrecht in Kraft tritt, das gesetzeskonform und gleichheitsgerecht digital angewandt werden kann. Auch die steuerlichen Erhebungslasten fordern eine Vereinfachung des materiellen Rechts: Selbst wenn die Mitwirkungspflichten, die Lenkungswirkungen, auch die steuerstrafrechtlichen Vorgaben und datenrechtlichen Lasten isoliert betrachtet noch zumutbar wären, verletzt jedenfalls deren Kumulation das verfassungsrechtliche Maß. Schließlich wird der Kampf gegen „aggressive Steuerplanungen“ internationaler Unternehmen nur erfolgreich sein, wenn das anzuwendende Steuerrecht grundlegend vereinfacht wird. Diese Reformforderungen werden durch die historischen Motive der Soll-Ertragsbesteuerung bestätigt: Steuerhinterziehungen sollten vermieden, die Privatsphäre der Steuerpflichtigen sollte geschont und jeder gleichheitsgerecht zur Steuer herangezogen werden. Das geltende Steuerrecht belastet zu Recht den tatsächlichen, den Ist-Ertrag. Die geltende unübersichtliche Konkretisierung dieses Ausgangspunktes durch Elemente der Soll-Ertragsbesteuerung ist aber in einer grundlegenden Vereinfachung des Steuerrechts zu rationalisieren und zum System zu machen.

  3. Ledelse der giver mening

    DEFF Research Database (Denmark)

    Conrad, Torsten

    2014-01-01

    supervision i praksis (Joyce & Showers, 2002). Artiklen sigter mod at bidrage med en øget forståelse af implementeringen af politiske beslutninger ved at belyse de forhold, der præger implementeringen med særligt fokus på skoleledelsen, medarbejderne og deres relation. Artiklen søger også at belyse, hvordan...

  4. Der Shakeout im Industrielebenszyklus

    DEFF Research Database (Denmark)

    Croonenbroeck, Carsten; Grimpe, Christoph; Stadtmann, Georg

    In vormals aufstrebenden Branchen wie z. B. der Solarindustrie kommt es plötzlich zu einem massiven Austritt selbst großer Marktteilnehmer. Warum? Dieser Artikel zeigt, wie mit mikroökonomischen Überlegungen argumentiert werden kann, um die Anzahl an Unternehmen in einem Markt zu bestimmen. Es wird...

  5. Der Dichter Roman Svendborg

    DEFF Research Database (Denmark)

    Schweppenhäuser, Jakob

    2016-01-01

    Roman Svendborg? Mein Großvater, Hermann Schweppenhäuser, schenkte mir vor einigen Jahren einmal einen Gedichtband, dessen Verfasser mir bis lang noch nicht bekannt war. Damals noch ein junger dänischer Student der Skandinavistik waren mir schließlich nicht alle deutschsprachigen Dichter geläufig...

  6. Wasserpflanzen in der Natur

    DEFF Research Database (Denmark)

    Pedersen, Ole; Christensen, Claus

    2011-01-01

    Unsere Aquarienpflanzen kommen in der Natur vor oder sind Zuchtformen natürlicher Arten. Dennoch konnten erst sehr wenige Aquarianer diese Pflanzen in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Oft stellten sie fest, dass die Pflanzen meist ganz anders aussehen als im Aquarium. Neben einem ständigen...

  7. Numerical and experimental investigation of nonsteady state, natural laminar double diffusive convection on heating surfaces of different geometry; Numerische und experimentelle Untersuchung der instationaeren, natuerlichen, laminaren doppelt diffusen Konvektion an Heizflaechen unterschiedlicher Geometrie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dosch, J.

    1990-12-31

    The aim of this work is the development of a numerical process independent of the geometry of the flow space. The temperature, concentration and speed fields set up with double diffusive convection should be determined by this and their effect on heat transfer should be determined. The numerical process should be used for non-steady state double diffusive convection in various geometries. The results should be verified experimentally with the aid of holographic interferometry. (orig./IHL) [Deutsch] Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Entwicklung eines von der Geometrie des Stroemungsraumes unabhaengigen numerischen Verfahrens. Mit ihm sollen die sich bei doppelt diffusiver Konvektion einstellenden Temperatur-, Konzentrations- und Geschwindigkeitsfelder bestimmt und deren Einfluss auf die Waermeuebertragung ermittelt werden. Das numerische Verfahren soll auf die instationaere doppelt diffusive Konvektion in verschiedenen Geometrien angewendet werden. Die Ergebnisse sollen experimentell mit Hilfe der holographischen Interferometrie verifiziert werden. (orig./IHL)

  8. EU Kids Online – Der sichere Umgang mit dem Internet. Österreich im europäischen Vergleich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ingrid Paus-Hasebrink

    2009-09-01

    Full Text Available Die Ergebnisse des dreijährigen europäischen Forschungsprojektes „EU Kids Online I“ zu Erfahrungen von Kindern und Jugendlichen mit dem Internet in Europa zeigen, dass die Forschungslage zu dieser Thematik in Österreich – aber auch in vielen anderen Ländern – als defizitär bezeichnet werden muss. Zudem zählt Österreich bei mittlerer Nutzungshäufigkeit des Internets zu den Ländern mit immerhin mittlerem Online-Risiko. Österreichische Eltern scheinen sich der mit der Internetnutzung ihrer Kinder verbundenen Gefahren noch recht wenig bewusst zu sein. Im Nachfolgeprojekt "EU Kids Online II" steht nun der Bereich der Online-Risiken im Mittelpunkt einer europaweiten Befragung. The results of the triennial European research project "EU Kids Online I", which focused on online-experiences of children and teenagers in Europe, show, that the relevant state of research in Austria as well as in many other European countries is insufficient. Moreover, Austria belongs to the group with medium use of the internet and medium online risk. All in all, Austrian parents seem to be less aware of the risks children are encountering online. In the follow-up project "EU Kids Online II" online risks are the main topic of a pan-European survey.

  9. Measures to influence nitric oxide formation and alkali release in coal dust combustion under pressure; Massnahmen zur Beeinflussung der Stickoxidbildung und Alkalienfreisetzung bei der Kohlenstaubdruckverbrennung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Thielen, W.; Niepel, H. [Steinmueller (L.u.C.) GmbH, Gummersbach (Germany)

    1999-09-01

    -Rauchgasentnahmeeinrichtung am Ende der heissen Reaktionszone. Ziel jeder Brennergestaltung ist die vollstaendige Umsetzung des Brennstoffs bei minimaleer Schadstoffemission. Betriebliche Forderungen nach stabiler Verbrennung ueber einen weiten Leistungsbereich und hoechste Sicherheit gegen Stoerungen sind dabei ebenfalls zu beruecksichtigen. Als Werkzeuge zur Entwicklung und Versuchsbewertung stehen Stroemungsmessungen in isothermen Modellen, numerischer Stroemungs- und Strahlungsaustauschberechnungsprogramme sowie im Vergleich dazu die Daten aus dem heissen Druckbetrieb der Kleinpilotanlage Dorsten zur Verfuegung. Im Beitrag werden die Ergebnisse der Brennerversuche mit dem Schwerpunkt Stickoxid- und Alkaliemission vorgestellt; abschliessend werden die Auswirkungen verschiedener Einflussgroessen auf die Verbrennungsfuehrung und die noch offenen Untersuchungsgebiete aufgezeigt. (orig./AKF)

  10. Fünfjährige Ergebnisse der verzögerten Sofortbelastung von fünf Implantaten im zahnlosen Unterkiefer : eine retrospektive klinische Studie

    OpenAIRE

    Querling, Christopher

    2006-01-01

    First public study reports of oral implant insertion were dated in the early 20th century. Besides the research for the best fitted material for the oral implants, great affords were done to achieve a periodontal like connection. In 1969 Brånemark et al report the outcome of their developed titanium implant. The success of this implant is attributed to a direct connection of bone with the implant (osseointegration). They recommend the submerged healing, three to four months in the lower and f...

  11. Assessment of the value of electricity grids - Results of an investigation using enterprise data; Bewertung der Elektrizitaetsnetze - Ergebnisse einer Untersuchung von Unternehmensdaten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schaerer, M. [PricewaterhouseCoopers, Basel (Switzerland); Kaufmann, I. [Nabholz Verwaltungsberatung, Zuerich (Switzerland); Flury, R. [BDO Visura, Lucerne (Switzerland)

    2002-07-01

    This report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) presents the results of a study made on the effects of different ways of evaluating the transmission fees for the use of electricity grids as foreseen in Swiss legislation on electricity market liberalisation. The study was made using enterprise data supplied by various distribution utilities. The sensitivity analysis made, with the capital costs of the grids as its kernel, is described. Four variants based on different combinations of basic assessment data and rates of interest are presented. The availability and quality of data is discussed, as is the large number of different utility types to be found in Switzerland. For the interpretation of the results of the study, two primary points of view are considered - that of the utility, focussed on future investments and their financing, and that of the consumer, focussed on pricing aspects. The report is concluded with recommendations on which models should be proposed for a future electricity market decree.

  12. Uterine adenomyosis in infertile patients: MR imaging findings and clinical conclusions; MRT der uterinen Adenomyose bei infertilen Patientinnen: Ergebnisse und klinische Rueckschluesse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zangos, S.; Eichler, K.; Herzog, C.; Marquardt, F.; Peters, J.; Jacobi, V.; Mack, M.G.; Vogl, T.J. [Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, J.W. Goethe-Univ. Frankfurt (Germany); Kissler, S.; Mueller, A.; Siebzehnruebl, E.; Kaufmann, M. [Klinik fuer Gynaekologie und Geburtshilfe, J. W. Goethe-Univ. Frankfurt (Germany); Hamscho, N.; Gruenwald, F. [Klinik fuer Nuklearmedizin, J. W. Goethe-Univ. Frankfurt (Germany)

    2004-11-01

    Purpose: To evaluate the clinical value of magnetic resonance imaging (MRI) of the uterus and the pelvis in infertile female with symptomatic endometriosis for the assessment of uterine morphology and function. Materials and Methods: Forty-one infertile women (mean age: 33.2 years) with symptomatic endometriosis documented by laparoscopy were evaluated with highfield MRI (Sonata, Siemens) using T2- and T1-weighted sequences. In addition, the patients underwent hysterosalpingoscintigraphy (HSSG) for evaluation of the uterotubal transport capacity. Pathologic findings of the uterine junction zone were correlated with the laparoscopic results, clinical symptoms and uterotubal transport capacity. Results: Adenomyosis was diagnosed on T2-weighted MR-images in 35 (85.4%) patients (focal adenomatosis in 26 patients and diffuse adenomatosis in 9). Patients showing signs of adenomyosis tended to be older than patients without adenomyosis (mean age 34.1 years vs. 30.1 years) and showed a longer history of symptomatic endometriosis. A positive transport capacity in HSSG was observed in 73.1% (19/26) of the patients with focal adenomyosis and only 22.2% (2/9) of patients with diffuse adenomyosis. In 83.3% (5/6) of the patients without signs of adenomyosis, a positive uterotubal transport was documented. Conclusion: MRI of the uterus is a helpful diagnostic tool for the diagnosis of adenomyosis and for planning further therapies. Patients with the diagnosis of adenomyosis showed a reduced uterotubal transport capacity that depended on the severity of adenomyotic changes and might be a possible cause of infertility. (orig.)

  13. Influence of the financial crisis on SMEs in the energy area; Einfluss der Finanzkrise auf KMU im Energiebereich: Ergebnisse einer Unternehmensbefragung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grass, M.; Schoder, T.; Scheller, E.

    2009-05-15

    This final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) presents and discusses the results of an opinion survey made among small and medium-scale enterprises (SME) in Switzerland concerning the influence of the financial crisis. The methods and questionnaires used are briefly described and the enterprises questioned are characterised. Innovation activities and research and development activities are reviewed. The effects of the financial crisis on business in 2008 are reported on and present and future developments are discussed. The general framework for long-term development is discussed, as are commercial, institutional and governmental general conditions. The report is concluded with a literature list

  14. The Question of Descriptors for Academic Writing in European Language Framework: a Critical View. Der Fertigkeitsbereich „Wissenschaftliches Schreiben“ im Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen: einekritische Beurteilung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    JoAnne Neff

    2008-01-01

    Full Text Available Ziel dieses Beitrags ist es, einen Bereich zu analysieren, der im europäischen Referenzrahmen nicht ausreichend definiert, jedoch von zentraler Bedeutung für das berufliche Lernen unserer Studenten ist: der des wissenschaftlichen Schreibens. Die Professoren und Dozenten unserer Forschungsgrup­pe, die auf diesem Gebiet vor allem in der englischen Fremdsprache tätig ist, halten es für notwen­dig, den Lernenden klare Anweisungen zu strukturellen und rhetorischen Elementen vorzugeben. Innerhalb der 24 Wochen, die unser Kurs zum wissenschaftlichen Lesen und Schreiben dauert, ist es schwierig, die Kompetenz der Studenten in der englischen Sprache an sich wesentlich zu ver­bessern, aber, und das zeigen unsere Ergebnisse, können auch Studierende auf der B1.1-Stufe des Oxford Placement Tests (Ergebnis 32/100 von den klaren Anweisungen zum Schreiben profitieren. Das Ergebnis ihrer Leistungen insgesamt verbessert sich bis zum Ende des Kurses erheblich und scheint sich dem B2.1-Niveau anzunähern.

  15. Value of MRI in the diagnosis of stress urinary incontinence in the absence of organ descent; Beitrag der MRT in der Diagnostik der Stress-Harninkontinenz ohne begleitenden Descensus urogenitalis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beyersdorff, D.; Taupitz, M.; Fischer, T.; Hamm, B. [Humboldt-Univ., Berlin (Germany). Inst. fuer Radiologie; Tunn, R.; Rieprich, M. [Humboldt-Univ., Berlin (Germany). Klinik fuer Gynaekologie und Geburtshilfe

    2001-07-01

    gynaekologischen und urodynamischen Untersuchung an einem 1,5 T Geraet mit einer Koerper Phased-Array Spule untersucht. Die Kontrollgruppe bestand aus 10 Patientinnen ohne HI. Es wurden folgende Sequenzen eingesetzt: eine axiale und koronare PD-gewichtete TSE-Sequenz mit einem Messfeld von 20 . 20 cm und einer Schichtdicke von 4 mm, eine axiale STIR-Sequenz sowie eine sagittale T{sub 2}-gewichtete HASTE-Sequenz in Ruhe, bei Kontraktion des Beckenbodens und beim Pressen. Ergebnisse: bei 22/38 Patientinnen mit Stress-HI konnten pathomorphologische Veraenderungen im Vergleich zu den Frauen der Kontrollgruppe in der MRT nachgewiesen werden. Die Veraenderungen wurden entsprechend der Topographie eingeteilt in zentrale Defekte (n = 16), (Urethra) und als laterale Defekte (n = 14), Distanzierung der lateralen Scheidenwand vom Musculus levator ani und Verlust der symphysenwaerts konkaven Konfiguration des Vaginallumens. In 8 Faellen wurden Defekte des Beckenbodens nachgewiesen. Bei 16/38 Patientinnen mit Stress-HI konnten jedoch im Vergleich zu den Frauen aus der Kontrollgruppe keine morphologischen Veraenderungen nachgewiesen werden. Schlussfolgerung: in der MRT koennen pathomorphologische Veraenderungen bei Patientinnen mit Stress-HI ohne begleitenden Descensus urogenitalis gefunden werden, die in der klinischen Untersuchung nicht objektivierbar sind. Die MRT ist jedoch nicht in der Lage, ein morphologisches Korrelat fuer alle Formen der Stress-HI darzustellen. (orig.)

  16. Determining seepage water velocity by means of lysimeters; Bestimmung der Sickerwassergeschwindigkeit in Lysimetern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Klotz, D.; Seiler, K.P.

    1999-02-01

    The processes in the water-unsaturated zone have in the past received too little attention from hydrogeologists and their study by pedologists has been patchy. It is only recently that studies have been published, with for some part very diverse scientific approaches, which consider the water-unsaturated zone and the soil as a whole. There are small-scale and large-scale hydraulic approaches, hydraulic and first tracer-hydrological approaches. This poses the problem of how to transfer results obtained locally to larger spaces. Moreover, the homogeneity of substrates has been found to be such that hydraulic and tracer-hydrological approaches are unproblematic at the large scale, while at the small scale their results can only be interpreted with certain reservations. For example, this has led to findings of steady groundwater recharge at a large scale which contrast with findings at a smaller scale of a separation into highly variable matrix and bypass flows or into groundwater recharge and intermediate outflows. Studies at different levels of scale consequently bear different implications for material transport within and material export from specific landscape sections to underground or aboveground neighbouring compartments. The purpose of the present workshop on seepage water movement is to contribute to the establishment of facts on this issue, identify deficits, and stimulate future cooperation. [Deutsch] Die Prozesse in der wasserungesaettigten Zone wurden in der Vergangenheit zu wenig durch die Hydrogeologie und nur ausschnittsweise von der Pedologie betrachtet. Erst in neuerer Zeit mehren sich Arbeit, die die wasserungesaettigte Zone einschliesslich des Bodens integral betrachten, wobei die wissenschaftlichen Ansaetze z.T. sehr verschieden sind. Es gibt - klein- und grossskalige hydraulische Ansaetze, - hydraulische und erste tracerhydrologische Ansaetze und daraus erwaechst das Problem der Ueberleitung lokaler Ergebnisse auf groessere Raeume. Darueber

  17. Vertebroplasty in osteoporotic vertebral compression; Stellenwert der Vertebroplastie bei osteoporotisch bedingten Wirbelkoerperfrakturen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoffmann, R.T.; Jakobs, T.F.; Ertl-Wagner, B.B.; Wallnoefer, A.; Reiser, M.F.; Helmberger, T.K. [Institut fuer Klinische Radiologie, Klinikum der Universitaet Muenchen-Grosshadern (Germany)

    2003-09-01

    wurden 7 Studien, die den postinterventionellen Verlauf von jeweils mehr als 16 Patienten beschrieben haben und seit 1997 zum Thema Vertebroplastie bei Osteoporose veroeffentlicht wurden, kritisch beurteilt. Die Ergebnisse dieser Studien wurden mit eigenen Ergebnissen an 22 Patienten verglichen, die im Jahr 2002 behandelt wurden. Unmittelbar nach Durchfuehrung der VP wird eine sofortige Linderung der Beschwerden beschrieben. Im weiteren zeitlichen Verlauf werden eine Schmerzreduktion von bis zu 90% und eine deutliche Reduktion des Schmerzmittelbedarfs der betroffenen Patienten in der Literatur berichtet. Im Vergleich dazu konnten wir bei 17 von 22 (77%) von uns 2002 behandelten und evaluierten Patienten eine deutliche Schmerzreduktion erreichen. 18 von 22 Patienten (82%) konnten ihre Schmerzmedikation deutlich reduzieren oder vollstaendig beenden. Insgesamt konnte mit der perkutanen Vertebroplastie die Lebensqualitaet von Patienten, die schmerzhafte osteoporotische Wirbelkoerperfrakturen erlitten haben, nachhaltig verbessert werden. Waehrend der letzten Jahre haben Studien zur perkutanen Vertebroplastie gezeigt, dass ein guter und schneller Behandlungserfolg erreicht werden kann und der Patient einen deutlichen Zugewinn an Lebensqualitaet erfaehrt. (orig.)

  18. Das Ende der befestigten Stadt. Stadtentwicklung in der Zeit der Entfestigung der Städte am Beispiel Gießen

    OpenAIRE

    Großmann, Katrin

    2002-01-01

    Festungsschleifungen haben in der Geschichte der abendländischen Städte eine große Tragweite: Sie sind der Endpunkt jeglicher Stadtbefestigungen. Welche Veränderungen der Gesellschaft dazu führten, weshalb und an welchem Punkt der Entwicklung man aufhörte, Städte zu vefestigen, wird beispielhaft an der Stadt Gießen mit Hilfe der "Dichten Beschreibung" nach Clifford Geertz nachvollzogen.

  19. Biological prevention and/or treatment strategies for radiation myelopathy. Discussion of a new perspective; Biologische Praeventions- und/oder Therapiemoeglichkeiten der Strahlenmyelopathie. Eine Diskussion neuer Perspektiven

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nieder, C.; Ataman, F. [Texas Univ., Houston (United States). Dept. of Experimental Radiation Oncology; Price, R.E. [Texas Univ., Houston (United States). Dept. of Veterinary Medicine and Surgery; Kian Ang, K. [Texas Univ., Houston (United States). Dept. of Radiation Oncology

    1999-09-01

    Background: Radiosensitivity of the spinal cord makes both curative first-line treatment of numerous malignancies and re-irradiation of recurrent or second tumors more difficult. This review discusses recent advances in basic research that alter the view on the pathogenesis of radiation myelopathy, possibly offering strategies for prevention and/or therapy. Results: Available data of developmental neurobiology and preclinical studies of demyelinating diseases revealed interesting insights into oligodendrocyte development, intercellular signaling pathways, and myelination processes. Current findings suggest that administration of cytokines could increase proliferation of oligodendrocyte progenitor cells, enhance their differentiation, upregulate synthesis of myelin constituents, and promote myelin regeneration in the adult central nervous system. Other compounds might also be able to modulate progression of pathogenic processes that eventually lead to radiation myelopathy. This offers several possible biological prevention and/or treatment strategies, which currently are being investigated in animal studies. Conclusions: Technical options as well as optimization of fractionation parameters should be given priority in the attempt to reduce iatrogenic neurotoxicity. However, rational biological strategies could offer a new perspective for many patients. (orig.) [German] Hintergrund: Die Strahlensensibilitaet des Rueckenmarks erschwert bei zahlreichen Tumoren eine kurative Erstbestrahlung oder eine Zweitbestrahlung von Rezidiv- oder Zweittumoren. In dieser Uebersichtsarbeit werden aktuelle Ergebnisse der Grundlagenforschung diskutiert, die unser Verstaendnis der Pathogenese der Strahlenmyelopathie veraendern und Wege zur Praevention und/oder Therapie aufzeigen koennten. Ergebnisse: Neurobiologische Daten ueber die Entwicklung des zentralen Nervensystems und praeklinische Studien bei demyelinisierenden Erkrankungen fuehrten zu interessanten Erkenntnissen bezueglich der

  20. Osteoporose aus der Sicht der physikalischen Medizin und Rehabilitation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Preisinger E

    1998-01-01

    Full Text Available Die klinische Manifestation der Osteoporose sind Frakturen. Wirbelkörper, Hüfte, Radius und viele andere Skelettabschnitte sind davon betroffen. Die Folgen dieser Frakturen sind chronische Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, weitere Knochenbrüche und eine beeinträchtigte Lebensqualität. Die Vermeidung und Behandlung der Knochenfragilität, der Schmerzen und der funktionellen Defizite des Bewegungsapparates sind für das Management des Osteoporosepatienten notwendig. Muskelkraft, Flexibilität, neuromuskuläre Koordinations- und Balancefähigkeit sind neben der Knochendichte wichtige Prädiktoren für die Frakturinzidenz. Die Etablierung von therapeutischen Strategien, die sowohl die Knochenstärkung als auch die funktionellen Probleme des Betroffenen und seine Lebensqualität berücksichtigen, sind Thema der Physikalischen Medizin und Rehabilitation.

  1. Die Rolle der Finite-Elemente-Berechnung in der Produktentwicklung

    Science.gov (United States)

    Esteban, Ignacio

    Der Preisdruck wird in allen Industriebranchen immer größer. Aufgrund der Qualitätsstandards gewinnt der Entwicklungsprozess immer mehr an Bedeutung, so dass die Produktkosten durch diese Phase erheblich beeinflusst werden. Die Anwendung computergestützter Konstruktion und Berechnung hat sich als effektives Entwicklungswerkzeug erwiesen, um kürzere Entwicklungszeiten und eine höhere Qualität zu erreichen. Dadurch tragen diese virtuellen Werkzeuge zu niedrigeren Produktkosten bei. Dieser Artikel orientiert sich am Potential der Finite-Elemente (FE)-Berechnung im Entwicklungsprozess. Eine der neuesten Anwendungsmöglichkeiten der FE-Simulation wird am Beispiel einer Werkzeugmaschine präsentiert. In diesem Beispiel wird die Maschinensteuerung in das FE-Modell implementiert, und ein Beschleunigungsvorgang wird simuliert.

  2. Typologische Aufgaben der historischen Textlinguistik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ingo Warnke

    1995-12-01

    Full Text Available Die gegenwärtige germanistische Historiolinguistik ist geprägt durch eine pragmatische Ausweitung ihres traditionell sprachstrukturellen Erkenntnisinteresses. Ausdruck dieser Entwicklung ist z.B. die gänzliche Neubearbeitung der Sprachgeschichte von P. von Polenz (1991 und 1994, die an Stelle der wiederholt neu aufgelegten und auf H. Sperber (1926 gründenden Geschichte der deutschen Sprache (von Polenz 1978 erschienen ist und insbesondere eine "sozial- und mediengeschichtliche Fundierung" (ebd., 3 anstrebt, wobei neben anderen Aspekten als Schwerpunkt der Darstellung explizi1t die Sprachpragmatik genannt wird (ebd.. Sind die konzeptionellen Ecksteine einer solchen pragmatischen Sprachgeschichtsschreibung auch schon Anfang der 1980er Jahre insbesondere mit H. Sitta (1980 und D. Cherubim (1984 gesetzt, so verstärkt sich das sprachhandlungsbezogene Interesse an der Geschichte des Deutschen erst in jüngster Zeit. Die Entwicklung läuft dabei parallel zur Konstituierung eines pragmatischen Paradigmas, das als Gemeinschaftswerk geisteswissenschaftlicher Forschung ebenfalls in den 1980er Jahren an Bedeutung gewann und als dessen notwendige Folge H. Stachowiak ([Hg.] 1986, XVII einen '"Paradigmawechsel' großen Stils" prophezeit hat.1 Bei den Pragmatisierungstendenzen sprachgeschichtlicher Fragestellungen kommt der historischen Dimensionierung textlinguistischer Erkenntnisfelder besondere Bedeutung zu. Es ist bekannt, daß die in den späten 1960er und 70er Jahren begründete Textlinguistik zunächst ebenso ahistorisch gewesen ist, wie die Historiolinguistik apragmatisch. Doch mit der fortschreitenden Rezeption sprachhandlungsorientierter Ansätze in der Sprachgeschichte gewann der Text i.S. einer komplexen sprachlichen Handlung (vgl. u.a. Sandig 1978, 69f., 99ff., 157f. als Analyseobjekt für die pragmatische Orientierung der Sprachgeschichte zunehmend an Bedeutung. In diesem Zusammenhang ist die Forderung nach textlinguistischer bzw

  3. Endovascular therapy of abdominal aortic aneurysm: results of a mid-term follow-up; Endovaskulaere Therapie von abdominellen Aortenaneurysmen: Klinisch-radiologishe Ergebnisse im mittelfristigen Verlauf

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pitton, M.B.; Schweitzer, H.; Herber, S.; Thelen, M. [Universitaetsklinik Mainz (Germany). Klinik fuer Radiologie; Schmiedt, W.; Neufang, A. [Universitaetsklinik Mainz (Germany). Klinik fuer Herz-, Thorax-, und Gefaesschirurgie; Dueber, C. [Universitaetsklinikum Mannheim (Germany). Inst. fuer Diagnostische Radiologie

    2003-10-01

    following ineffective secondary coil embolization (n=1), and femorofemoral crossover bypasses (n=4). A total of 10 secondary conversion operations were performed because of damage to the membrane (n=4; 3 Vanguard endografts, 1 Talent endograft), significant caudal migrations (n=5; 4 Vanguard endografts, 1 Talent endograft) associated with type-I endoleaks (n=2), limb occlusion (n=1), disconnection of graft components (n=1), and significant endoluminal thrombus deposits (n=1). One patient, who was followed for 82 months, suffered from a significant endoleak for 10 months with increasing aneurysm diameter but he refused surgery. He was admitted with aneurysm perforation and was successfully operated with aortic graft replacement. Compared to group II, the incidence and size of endoleaks was reduced in group I (incidence 19.2% versus 29.9%, p<0.05). Group I demonstrated significantly better aneurysm shrinkage at 36 months follow-up ({delta} sagittal diameter -11.1{+-}8.4 mm versus -4.9{+-}6.2 mm, p<0.05). (orig.) [German] Zielsetzung: Prospektive Studie zur Erfassung der klinisch-radiologischen Ergebnisse und Komplikationen im mittelfristigen Verlauf nach endovaskulaerer Aneurysmatherapie. Material und Methoden: 122 Patienten (9 Frauen, 113 Maenner, Alter 70,9{+-}7,9 Jahre) mit abdominellen Aortenaneurysmen wurden mittels Stentprothesen endovaskulaer behandelt (Vanguard/Stentor n=53, Talent n=69). Patienten mit verschlossenen aortalen Seitenaesten im Aneurysmabereich (spontan oder, nach Embolisationsbehandlung) wurden in Gruppe I (n=40) zusammengefasst, Patienten mit mindestens einem perfundierten Seitenast in Gruppe II (n=82). Die Implantationen erfolgten zunaechst in Allgemeinnarkose (n=21), spaeter in Periduralanaesthesie (n=15) und schliesslich in Lokalanaestesie (n=86). Die Ergebniskontrollen erfolgten mittels Spiral-CT, MRT und Stent-Radiographie postinterventionell, nach 3, 6 und 12 Monaten, dann jaehrlich. Ergebnisse: Die Implantationen wurden in allen Faellen

  4. Grundlagen der zeichnerischen Darstellung

    Science.gov (United States)

    Döring, Peter

    Eine Technische Zeichnung muss nach DIN 6774 Teil 1 in der Weise angefertigt werden, dass sie übersichtlich, unmissverständlich, auch in verkleinertem Maßstab lesbar bleibt, kostengünstig reproduzierbar und dauerhaft archivierbar ist. Zu dem Zweck benötigt man entsprechendes Papier und angepasstes Zeichengerät. Heute ist die Anfertigung mit entsprechenden Rechnerprogrammen möglich.

  5. Emotionalisierung der Nachhaltigkeitskommunikation

    DEFF Research Database (Denmark)

    Pedersen, Anne Grethe Julius

    emotional (mehr als rational) angesprochen - Welche Emotionalisierungsstrategien werden benutzt - Inwieweit unterscheidet sich die deutschsprachige Nachhaltigkeitskommunikation von der dänischsprachigen. Das Textkorpus umfasst online verfügbare Nachhaltigkeitskommunikation auf Websites und in neuen Medien......, Charakteristika und Herausforderungen. Wiesbaden: Gabler. Kress, G./ van Leuwen, T. (1995): Reading images: grammar of visual design, London: Routledge. Kress.G. (2010): Multimodality: Exploring Contemporary Methods of Communication, London: Routledge. Martin, J.R./ White. P. R.R. (2005): The Language...

  6. Theorien der Zustandserkennung

    Science.gov (United States)

    Bölke, Klaus-Peter

    Heute gibt es überwiegend noch keine ausreichenden fachtheoretischen Weiterbildungsmöglichkeiten. Das sog. "Fachwissen“ wird in der Regel in verschiedenen Ländern vom älteren auf den jüngeren Mitarbeiter weiter gegeben. Diese Weitergabe kann immer nur so gut sein, wie das Wissen seines Inhabers. Man nennt eine derartige Wissensvermittlung eine "empirische Methode“. Diese ist auch heute noch oftmals zusätzlich landesspezifisch geprägt.

  7. Scientific and technological cooperation with the German Democratic Republic: Studies of the full-scale vessel for practice relevant testing of procedures to assess the efficiency of in-service inspections of NPP components. Pt. 2. The MPA (Governmental Materials Testing Institution) full-scale vessel (technical description and failure state); WTZ mit der DDR: Untersuchungen am Grossbehaelter fuer praxisrelevante Pruefverfahren, zur Bewertung der Leistungsfaehigkeit der wiederkehrenden Pruefungen an KKW-Komponenten. 2. Teilbericht. Der MPA-Grossbehaelter (technische Beschreibung und Fehlerzustand)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Doll, W.; Mletzko, U.

    1992-11-01

    All details of the MPA full-scale vessel relevant to non-destructive testing under the Agreement on Scientific and Technological Cooperation were compiled. The BWR pressure vessel (AEG/KWU, material 1.6751-22 NiMoCr 37 - A 508 Cl.2) was complemented by a PWR supporting ring (material 1.6310 - 20 MnMoNi 55). In particular, all documents related to failure insertion and the results of testing programmes carried out so far were evaluated. In addition, two drill cores were taken from the cylindrical lower part and tested metallographically. The test results of three more drill cores and of insertion 95 from the PISC programme were also evaluated. The definite reference data set thus created of the failures selected and studied under the programme of scientific and technological cooperation is set out in a table. It serves as a basis for the evaluation of the test results achieved by the participants in the NDT ring test. (orig./HP) [Deutsch] Alle fuer die zerstoerungsfreien Pruefungen im Rahmen des WTZ-Abkommens relevanten Einzelheiten ueber den MPA-Grossbehaelter wurden zusammengestellt. Der SWR-Druckbehaelter (AEG/KWU, Werkstoff 1.6751 - 22 NiMoCr 37 - A 508 Cl. 2) wurde durch einen DWR-Traegerring (Werkstoff 1.6310 - 20 MnMoNi 55) ergaenzt. Insbesondere wurden saemtliche Unterlagen ueber die Fehlereinbringung sowie die Ergebnisse der bisher durchgefuehrten Pruefprogramme ausgewertet. Ausserdem wurden zwei Bohrkerne aus dem zylindrischen Unterteil entnommen und metallografisch untersucht. Die Untersuchungsergebnisse von weiteren drei Bohrkernen und des Einschubs 95 aus dem PISC-Programm wurden ebenfalls verwertet. Der so geschaffene, endgueltige Referenz-Datensatz der fuer das WTZ-Programm ausgewaehlten und geprueften Fehler ist tabellarisch aufgelistet. Er dient als Grundlage fuer die Auswertung der Pruefergebnisse der Teilnehmer an dem eigentlichen ZfP-Ringversuch. (orig./HP)

  8. Der Neokortex der Säugetiere : Evolution und Funktion

    OpenAIRE

    Kern, Alexander

    2012-01-01

    In der Neurobiologie nimmt die Untersuchung der Großhirnrinde (Neokortex) eine gewisse Sonderstellung ein, weil das Verständnis dieser hierarchisch übergeordneten Region für die Analyse bzw. Rekonstruktion der Hirnfunktionen insgesamt von entscheidender Bedeutung ist. Dabei macht Folgendes die bedeutungsvolle Stellung des Neokortex aus: seine späte stammesgeschichtliche und ontogenetische Entwicklung, welche bei mehreren Säugetiergruppen mit einer ungewöhnlichen Massenzunahme und Plastizit...

  9. Der Preis als Kaufbarriere?

    DEFF Research Database (Denmark)

    Mueller Loose, Simone

    2012-01-01

    Die Preispolitik hat eine herausragende Stellung im Marketing. Der Preis eines Produktes ist für Verbraucher ein direkter Kostenfaktor und für Unternehmen die Stellgröße im Mar-ketingmix, die den Umsatz am stärksten beeinflusst (vgl. Nieschlag et al. 2002). Wenn die Akzeptanz und der regelmäßige...... Verzehr gesunder Lebensmittel erhöht werden soll, ist es sowohl für die Verbraucherpolitik als auch für Lebensmittelproduzenten wichtig, den Ein-fluss des Preises auf die Kaufentscheidung zu verstehen. Aus Verbrauchersicht ist der Preis neben dem Geschmack die wichtigste Produkteigen-schaft beim Kauf von...... Lebensmitteln (vgl. Brunsø/Grunert 1998) und stellt eine Kaufbarrie-re für Lebensmittel mit gesundheitsfördernden Eigenschaften dar. Studien in den USA (vgl. Cassady et al. 2007), Frankreich (vgl. Drewnowski et al. 2004; Andrieu et al. 2005) und Deutschland (vgl. Karg et al. 2008) kommen übereinstimmend zu dem...

  10. Rheumatologische Manifestation der Xanthomatose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Haberhauer G

    2004-01-01

    Full Text Available Hyperlipoproteinämien (HLP resultieren aus Störungen der Synthese und des Stoffwechsels von Lipiden. Hohe LDL-Gewebskonzentrationen können zur Bildung von (multiplen Xanthomen und zu (frühzeitiger Artherosklerose führen. HLP und Xanthome können auch Sehnen- und Gelenkmanifestationen verursachen. Sehnenxanthome bei (familiärer HLP finden sich meist im Bereich der Achillessehnen, Quadrizepssehnen und Strecksehnen im Bereich der Hände und Füße. Auch eine eigene HLP- und Xanthomatose-assoziierte Arthritis wurde publiziert. Sie ist asymmetrisch, persistierend, oligooder polyartikulär und nur minimal deformierend. Sie befällt vorwiegend Knie-, Schulter- und Sprunggelenke, aber auch die kleinen Hand- und Fußgelenke. Ossäre Xanthome sind selten und können Ursache pathologischer Frakturen und aseptischer Knochennekrosen sein. Daher sollten bei unklaren Tendinitiden, Arthritiden und Knochenzysten auch die Serum-Lipidspiegel nicht unbeachtet bleiben. NSAR (nichtsteroidale Antirheumatika und Lipidsenker führen meist zum Rückgang von HLP-assoziierten rheumatologischen Beschwerden.

  11. Colliculus atlantis: an insufficiently considered anatomic structure in open-mouth radiography of the cervical spine; Der Colliculus atlantis - eine wenig beachtete anatomische Struktur - im transoralen Roentgenbild der Halswirbelsaeule

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidberger, H.R. [Universitaetsklinik fuer Radiologie, Graz (Austria); Weiglein, A.H. [Graz Univ. (Austria). Anatomisches Inst.

    1998-12-01

    isolierter Atlanten zur Strukturanalyse des Knochens in der Region des Colliculus atlantis. Ergebnisse: Der Colliculus atlantis entwickelt sich in der Zeit vom 10.-13. Lebensjahr. Ab dem 13. Lebensjahr ist er immer nachweisbar. Fuer seine Entstehung ist die normale Kopfgelenkfunktion notwendig. Er fehlt bei angeborenen Dysmorphien der kraniozervikalen Uebergangsregion mit Stoerung der Kopfgelenkfunktion und bei Densfrakturen vor dem 10. Lebensjahr mit nicht stabiler Ausheilung. Schlussfolgerungen: Der Colliculus atlantis ist ab dem 13. Lebensjahr mit geringen zitierten Ausnahmen immer entwickelt. Lage- und Strukturveraenderungen des Colliculus atlantis erlauben eine Fruehdiagnose bei bestimmten traumatischen und entzuendlichen Veraenderungen dieser Region. Weiters dient er als zusaetzlicher Parameter bei Funktionsuntersuchungen der Kopfgelenke. (orig.)

  12. Fusion of CT and PET data: method and clinical relevance for planning laser-induced thermotherapy of liver metastases; Fusion von CT- und PET-Daten: Methode und klinische Bedeutung am Beispiel der Planung der laserinduzierten Thermotherapie von Lebermetastasen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hosten, N.; Kreissig, R.; Puls, R.; Amthauer, H.; Beier, J.; Rohlfing, T.; Stroszczynski, C.; Herbel, A.; Lemke, A.J.; Felix, R. [Humboldt-Universitaet, Berlin (Germany). Strahlenklinik und Poliklinik

    2000-07-01

    eingesetzt. Ergebnisse: Die native CT liess 84 Laesionen erkennen, die PET 107. Bei 1/3 der Patienten musste der Thermokatheter vor Beginn der Lasertherapie im MRT replaziert werden. Darueber hinaus zeigte die PET bei sechs Patienten nicht bekannte extrahepatische Tumormanifestationen (ein Lokalrezidiv, drei extrahepatische Metastasen, zwei Zweitkarzinome). Schlussfolgerung: Die Bildfusion erlaubt eine eindeutige anatomische Zuordnung der durch Lebermetastasen verursachten PET-Mehranreicherungen. Die fusionierten Bilder koennen die Punktion von Leberherden erleichtern, die in der nativen CT nicht sichtbar sind. Darueber hinaus hilft die fusionierte Ganzkoerper-PET solche fokalen Therapien zu vermeiden, die wegen extrahepatischer Manifestationen nicht indiziert sind. (orig.)

  13. Probleme der Introspektion an der Schnittstelle zwischen analytischer Philosophie und Neurophilosophie

    OpenAIRE

    Grimm, Oliver

    2006-01-01

    Weshalb ist eine Betrachtung des Begriffs der „Introspektion“ in den Neurowissenschaften interessant? Noch zu Anfang der Neuzeit wurde die Introspektion als selbstverständliches Werkzeug der Philosophie gesehen. So waren auch Locke und Hume neben einer begrifflichen Fassung und Definition der Introspektion auch an einer psychologischen Theorie derselben interessiert. Das Konzept der I. nahm innerhalb der Psychologie und später auch der Neurowissenschaften eine interessante Wende. Während der ...

  14. Handbuch der Forschung zum Lehrerberuf

    CERN Document Server

    Bennewitz, Hedda; Rothland, Martin

    2014-01-01

    Die große Bedeutung, die dem Lehrerberuf in der Öffentlichkeit, aber auch in den Bildungswissenschaften für die Qualität von Schule und Unterricht zugemessen wird, stand bislang in deutlichem Kontrast zu Umfang und Intensität der Forschung, die auf den Lehrerberuf gerichtet war. Diese immer wieder beklagte Situation hat sich jedoch gewandelt. Seit etwa einem Jahrzehnt ist eine deutliche Intensivierung und allmähliche Verstetigung der Forschung zum Lehrerberuf zu beobachten. Mit dem vorliegenden Handbuch wird erstmalig eine repräsentative Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung zum Lehrerberuf vermittelt. Unter intensiver Berücksichtigung der internationalen Fachdiskussion informieren die 45 Beiträge des Handbuchs über Forschung zu folgenden Themenfeldern: Geschichte des Lehrerberufs, Charakteristika und Rahmenbedingungen des Lehrerberufs, Konzepte der Forschung zum Lehrerberuf, Berufsbiographien von Lehrerinnen und Lehrern, Lehrerbildung, Kognitionen, Emotionen und Kompetenzen von Lehrern...

  15. Prothetischer Ersatz der thorakalen Aorta

    Science.gov (United States)

    Voss, Bernhard; Bauernschmitt, Robert; Brockmann, Gernot; Lange, Rüdiger

    Die Aorta ist das Stammgefäß des arteriellen Körperkreislaufs, von dem aus alle Organe mit Blut versorgt werden. Die Aorta entspringt der linken Herzkammer, beginnend mit dem aufsteigenden Teil (Aorta ascendens). Der Anfangsteil der Aorta ascendens ist natürlicherweise etwas erweitert und wird als Aortenbulbus oder nach seinem Erstbeschreiber als Sinus valsalvae bezeichnet. An dessen Basis liegt die Aortenklappe, die einen Rückfluss von Blut in den linken Ventrikel verhindert. Etwa 1 cm oberhalb der Aortenklappe entspringen die Herzkranzgefäße, die den Herzmuskel mit Blut versorgen. Die Aorta ascendens endet mit Beginn des Aortenbogens, aus dem die 3 Kopfhalsgefäße (Truncus bracheocephalicus, linke Arteria carotis und linke Arteria subclavia) abgehen. Nach Abgang der linken Arteria subclavia zieht die Aorta nach unten. Dieser Abschnitt wird als "Aorta descendens“ bezeichnet, wobei der thorakale Anteil bis zum Zwerchfelldurchtritt reicht.

  16. Grundlagen der Nieren- und Leberdialyse

    Science.gov (United States)

    Schreiber, Christian; Al-Chalabi, Ahmed N. Ar.; Tanase, Oana; Kreymann, Bernhard

    Die Dialyse ist ein künstliches Blutreinigungsverfahren, das sowohl mit der Nachahmung physiologischer Vorgänge als auch mit der Benutzung bestimmter physikalisch- chemischer Gesetze arbeitet. Ihre technische Umsetzung in einer Dialysemaschine sowie chirurgische und internistische Interventionen gehören zu dem Zusammenspiel unterschiedlicher Disziplinen, die eine Dialyse ermöglichen. Die Grundlagen des Dialyseverfahrens, die Maschine und die Unterschiede von Nieren- und Leberdialyse sollen im Folgenden erklärt werden. Heute besteht in der Bundesrepublik Deutschland bei ca. 55.000 Patienten ein chronisch dialysepflichtiges Nierenversagen (Stand 2005). Das Leben dieser Patienten kann mit der Dialyse um Jahrzehnte verlängert werden. Damit ist die Nierendialyse eines der erfolgreichsten medizintechnischen Verfahren. Bei der Leberdialyse sind ebenbürtige Erfolge noch nicht erzielt worden. Umso wichtiger ist es, hier neue Wege zu finden, um auch für Leberpatienten ein effizientes Dialyseverfahren zu etablieren.

  17. Das Smart Meter Gateway - Der kritische Erfolgsfaktor für die Digitalisierung der Energiewende

    Science.gov (United States)

    Abs, Paul-Vincent

    Der kritische Erfolgsfaktor der Digitalisierung in der Energiewirtschaft liegt im bevorstehenden hohen Investitionsvolumen und der Beherrschung der neuen Technik. Ein Weg zur Kostenminimierung liegt im Zusammenschluss der einzelnen Akteure, um gemeinsame Skalenvorteile zu heben. Auch bieten neue Geschäftsmodelle die Möglichkeit, zusätzliche Erlöse zu generieren.

  18. Kompetenzorientierung in der beruflichen Bildung

    OpenAIRE

    Bethscheider, Monika; Höhns, Gabriela; Münchhausen, Gesa

    2011-01-01

    In den letzten Jahren hat die Kompetenzorientierung in der Berufsbildung an Bedeutung gewonnen. Kompetenzansätze sollen Handlungs- und Reaktionsmöglichkeiten bereitstellen, um den nationalen und internationalen Anforderungen und Herausforderungen im Bildungsbereich wirkungsvoll zu begegnen. Ständig stattfindende Veränderungen in der Arbeitswelt, neue Entwicklungen in der Informations- und Kommunikationstechnologie und die Auflösung stabiler Berufsverläufe führen dazu, dass die Menschen mit si...

  19. Det der, det er arabisk

    DEFF Research Database (Denmark)

    Kristensen, Kitte Søndergaard

    2013-01-01

    Artiklen beskriver projektet Biliteracy i børnehaven, hvor der i en 3-årig periode arbejdes med tosprogede småbørns erfaringer med skrift på flere sprog. Der gøres kort rede for formålet med projektet og der gives et lille indblik i, hvordan forældrene inddrages som en sproglig ressource i...

  20. Der kollektive Kulturschock im Postkommunismus

    OpenAIRE

    Feichtinger, Claudia; Fink, Gerhard

    1999-01-01

    Das Konzept des individuellen Kulturschocks ist bekannt. Es beschreibt psychische und mitunter auch physische Belastungen während des Aufenthalts in einer fremden Kultur, die durch die Konfrontation zwischen eigener und fremder Kultur ausgelöst werden. Nach der Meinung der Autoren gibt es Symptome eines Kulturschocks auch auf der kollektiven (gesellschaftlichen) Ebene. Dieser kollektive Kulturschock löst bestimmte Verhaltensweisen aus, die im Management und in den wirtschaftlichen Beziehungen...

  1. Der Unterricht zur Arzt-Patientin-Beziehung (APB im Fach Medizinische Soziologie an den medizinischen Fakultäten der Bundesrepublik Deutschland nach Änderung der Approbationsordnung für ��rzte [Teaching the doctor-patient relationship in medical sociology within German medical faculties following revisions to licensing regulations for physicians

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kiessling, Claudia

    2008-11-01

    well as to make it more multifaceted. [german] Hintergrund: Die 2002 eingeführte neue Ärztliche Approbationsordnung (ÄAppO löste in der Fachgesellschaft Deutsche Gesellschaft für Medizinische Soziologie e.V. (DGMS eine vielschichtige Diskussion aus. Um den Prozess der curricularen Verständigung zu forcieren, wurde von der AG Lehre der DGMS eine Befragung zum Thema Arzt-Patientin-Beziehung im medizinsoziologischen Unterricht durchgeführt. Methode: Die Befragung fand im Frühjahr 2005 per E-Mail statt. Instrument war ein standardisierter Fragebogen mit insgesamt dreißig Lernzielen, welche nach fünf Kriterien beurteilt werden sollten. Insgesamt 13 ExpertInnen aus Instituten der Medizinischen Soziologie an elf Medizinischen Fakultäten antworteten auf die Befragung. Die Daten wurden EDV-gestützt erfasst. In Anlehnung an die für Delphiverfahren empfohlenen Methoden wurden arithmetische Mittel und Streuungsmaße berechnet. Ergebnisse: Von den insgesamt dreißig Lernzielen wurden zwei von der Majorität der Befragten negativ beurteilt. Zwanzig weitere zeigten Beurteilungsvarianzen. Acht Lernziele, wie die soziale Rahmung der Arzt-Patientin-Beziehung, die elaborierte Sprache oder auch die Asymmetrie der Arzt-Patientin-Beziehung, wurden kollektiv positiv eingeschätzt. Bei den Lernzielen mit Beurteilungsvarianzen werden Widersprüche sichtbar. Bei einigen Lernzielen, wie etwa der Erhebung einer Sozialanamnese, klaffen erkannte Relevanz und praktische Umsetzung auseinander. Schlussfolgerungen: Die Ergebnisse bezüglich der gegenwärtigen Lehrpraxis zum Thema Arzt-Patientin-Beziehung an elf Medizinischen Fakultäten geben Orientierungen für weiterführende Diskussionen in der Medizinischen Soziologie. Zum einen führen die Antwortquote und die Diskussionspraxis der letzten Jahre zu der Schlussfolgerung, dass die Diskussion in der Fachgesellschaft über den Kreis der Fachvertreter resp. der langjährig in der Lehre Tätigen hinaus geführt werden sollte. Zum anderen

  2. Die verschiedenen Modi der Existenz

    OpenAIRE

    Souriau, Étienne

    2015-01-01

    "Wäre die Philosophie auch nur eine Stunde der Mühe wert, wenn sie uns nicht für das Leben rüstete?" Gezielten Schrittes entwirft der französische Philosoph Étienne Souriau in diesem dicht gedrängten Buch eine Grammatik der Existenz. Im Fokus steht nicht nur ihre Theorie, sondern auch die tatsächliche Ausübung der "Kunst des Existierens". Wie Gilles Deleuze und William James vertritt Souriau dabei die These eines existenziellen Pluralismus: Es gibt Phänomene, Dinge, das Virtuelle, fiktionale ...

  3. Das politische Gewicht der Bilder

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sahra Dornick

    2008-11-01

    Full Text Available Lutz Hieber und Paula-Irene Villa setzen sich sowohl aus soziologischer als auch aus kulturwissenschaftlicher und politischer Perspektive mit der Historie und Aktualität von Queer Theory auseinander. Grundlegende theoretische Debatten und Denkfiguren wie Postmodernismus, Feminismus in der Postmoderne oder auch Kritik von Identität und Normalisierung werden anschaulich dargestellt. Gleichzeitig werden gewinnbringende Akzente in Form von Analysen verschiedener Praxen von Politik, wie etwa der Politisierung von Kunst, gesetzt. Insgesamt werden auf gelungene Weise erstens spezifische Begriffe der Queer Theory in ihre jeweiligen Kontexte eingeordnet und erläutert und zweitens spezifische Formen und Möglichkeiten politischer Praxis dargelegt.

  4. Stand der ICD-Therapie

    OpenAIRE

    Stix G; Mayer Ch; Pezawas T; Schmidinger H; Wolzt M

    2001-01-01

    Der ICD ist die effizienteste Therapie von ventrikulären Tachyarrhythmien, seine Entwicklung stellt einen Meilenstein in der Prävention des plötzlichen Herztodes dar. Bei der ICD-Implantation fallen für die technisch höchst komplexen Generatoren einmalig erhöhte Kosten an, in multiplen Studien wurde jedoch die Kosteneffizienz gegenüber konservativen Therapien belegt. Am AKH Wien ist bei mehr als zwei Drittel der Erstimplantationen ein überlebter plötzlicher Herztod oder eine bereits dokumenti...

  5. Vergleich vom Einsatz Standardisierter Patienten mit Computerfällen in der Psychiatrie und Psychotherapie [Training with standardized patients versus computerized case simulations in psychiatry and psychotherapy: a comparison

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mathiak, Klaus

    2010-02-01

    Full Text Available [english] Aims: In this randomized comparative study, we obtained student evaluations for training with standardized patients as well as for computerized case simulations and correlated them with the student’s learning type. Training with standardized patients was also reviewed regarding acceptance.Methods: Medical students in the 5th clinical semester (N = 222 participated in a course with standardized patients (n = 99 or in computerized case simulations (n = 123. Following the course, the students completed a questionnaire including items concerning the methodology and didactics of both courses.Results: Training with standardized patients was evaluated as superior by the students. There was no correlation with the student’s learning type. Conclusions: The results show that it is possible to compare different methods of instruction in a controlled study. Both teaching methods provide the opportunity to practice clinical skills. Particularly in a neuropsychiatric setting, training with standardized patients can complement other methods as a means of developing communication skills.[german] Zielsetzung: Im Rahmen der vorliegenden Studie wurde der Einsatz von Standardisierten Patienten mit computerbasierten Falldemonstrationen in der psychiatrischen Lehre verglichen und die Bewertungen in Relation zu den Lernstilen der Studierenden gestellt. Darüber hinaus sollte die Akzeptanz von Standardisierten Patienten als innovative Lehrform überprüft werden.Methodik: Studierende des Regelstudiengangs Medizin im 5. klinischen Semester (N=222 nahmen entweder an einem Seminar mit Standardisierten Patienten (N=99 oder an einem Seminar mit computerbasierten Falldemonstrationen (N=123 teil. Im Anschluss an den Unterricht füllten die Studierenden einen Evaluationsbogen aus, welcher Fragen zur Bewertung der Methodik und der Didaktik beider Unterrichtsformen enthielt.Ergebnisse: Die Studenten gaben dem Fallunterricht mit Standardisierten Patienten in

  6. „NS-Raubgut aus zweiter Hand“ - Provenienzrecherchen in der Bibliothek des IGdJ

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jörn Kreuzer

    2014-12-01

    Full Text Available Das Institut für die Geschichte der deutschen Juden in Hamburg führt im Rahmen des Projekts "NS-Raubgut in der Bibliothek des IGdJ" umfangreiche Recherchen in seinen Buchbeständen durch. Die Untersuchung fügt sich in die Reihe von Forschungsvorhaben, die in der Folge der "Washingtoner Konferenz über Vermögenswerte aus der Zeit des Holocaust" (1998 und der ein Jahr später verabschiedeten "Erklärung der Bundesregierung, der Länder und der kommunalen Spitzenverbände zur Auffindung und zur Rückgabe NS-verfolgungsbedingt entzogenen Kulturgutes, insbesondere aus jüdischem Besitz" in diversen deutschen Bibliotheken, Museen, Archiven und anderen kulturellen Einrichtungen durchgeführt werden. Zurzeit befinden sich in der Bibliothek des IGdJ rund 50.000 Bände. Im Grunde ist bei allen Werken, die vor 1945 erschienen sind, eine Provenienz aus NS-Raub- bzw. NS-Beutegutbeständen möglich. Eine systematische Erfassung und Bearbeitung dieses rund 6.000 bis 9.000 Bände umfassenden Bestandes ist bislang nicht erfolgt. Da die Institutsbibliothek als jüdische Sammlung konzipiert und aufgebaut wurde, verstärkt sich diese Vermutung. Weil das Institut erst 1966 gegründet wurde, handelt es sich wahrscheinlich um "NS-Raubgut aus zweiter Hand“. Eine weitere Aufgabenstellung ergibt sich aus der Tatsache, dass in den Anfangsjahren der Bibliothek keine Zugangsjournale geführt wurden. Somit können in vielen Fällen nur die Bücher selbst Hinweise auf ihre Herkunft geben, weshalb als erste Maßnahme die eingehende Buchautopsie anhand des Zettelkatalogs durchgeführt wird. Der systematischen Suche nach NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut folgt die Dokumentation und Bekanntgabe der Ergebnisse mit dem Ziel der Restitution an die Vorbesitzer oder deren Erben. In einem Werkstattbericht werden erste Ergebnisse vorgestellt. The Institute of the History of the German Jews (Institut für die Geschichte der deutschenJuden, IGdJ is currently conducting a

  7. Probleme der Textauswahl fiir einen elektronischen Thesautus ...

    African Journals Online (AJOL)

    1. Nov. 1996 ... zu "Problemen der Textauswahl fur einen elektronischen Thesaurus" statt. Dieses Kolloquium wurde zugleich als Einleitung zu einer Reihe von wis- senschaftlichen Veranstaltungen verstanden, die sich mit den Problemen der historischen deutschen Wortforschung als einem Tell der Rahmenbedingungen.

  8. Der Tod im Leben. Einige Grundgedanken zu und aus Franz Rosenzweigs der Stern der Erlösung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Brasser Martin

    2012-01-01

    Full Text Available Franz Rosenzweig gilt als Existenzphilosoph, weil er das Thema des Todes ins Zentrum der Argumentation in seinem philosophisch-theologischen Hauptwerk Der Stern der Erlösung gestellt hat. Die Religion wird dort als der Ort verstanden, an dem der Tod nicht mehr wie im a-religiösen Leben aus dem Leben herausgedrängt werden muss. Wenn Religion Liebe ist, dann ist der Tod so Teil des Lebens wie er Teil der Liebe zwischen zwei Liebenden ist: als bejahter Bestandteil ihres gemeinsamen Lebens. Der Aufsatz versucht diese Argumentation nachzuzeichnen und zu plausibilisieren.

  9. Die Sprache der Mode - Eine linguistische Betrachtung lexikalischer und stilistischer Besonderheiten in der Sprache der Modewelt

    OpenAIRE

    Suchert, Anne

    2015-01-01

    Diese wissenschaftliche Arbeit beschäftigt sich mit der Eigentümlichkeit der geschriebenen Modesprache. Da die Modesprache offensichtliche sprachliche Auffälligkeiten sowie einen überaus kreativen und erfrischend humorvollen Umgang mit Sprache aufweist, sollte sie unter wissenschaftlichen Aspekten betrachtet werden. Mode ist eine Institution mit der sich die Soziologie seit jeher ausführlich beschäftigt. Somit stellt sie auch einen interessanten Untersuchungsgegenstand für die Soziolinguisti...

  10. Platz der Östrogene in der Primärprävention der Osteoporose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Birkhäuser M

    2011-01-01

    Full Text Available Die Gabe von Östrogenen allein (EET oder Östrogene + Gestagen (HET führt zu einer signifikanten Senkung des Frakturrisikos. Die Osteoporoseprävention bleibt in der frühen Postmenopause nach Meinung der Schweizerischen (SMG, der Europäischen (EMAS und der Internationalen (IMS Menopausengesellschaften einer der gesicherten Nutzen einer Östrogengabe und somit eine Therapie der ersten Wahl zur Frakturprävention bei Frauen in der Peri- und frühen Postmenopause. Bei schweren klimakterischen Beschwerden sind EET oder HET das unbestritten wirksamste Therapieprinzip (Hauptindikation einer EET/HET. Die gleichzeitig gesicherte Frakturprävention ist bei der Behandlung des klimakterischen Syndroms ein erwünschter günstiger Nebeneffekt. Jede EET/HET muss individualisiert sein und soll nur solange erfolgen, als sie notwendig ist. Bei gegebener Indikation kann die EET oder HET über die üblichen 3–5 Jahre hinaus fortgesetzt werden. Bei vorzeitiger Menopause (vor dem 40. Altersjahr und früher Menopause (vor dem 45. Altersjahr besteht eine absolute Indikation zum Beginn einer EET/HET. Frauen mit vorzeitiger Ovarialinsuffizienz benötigen meist höhere Dosierungen als solche mit zeitgerechter Menopause. Die EET/HET soll auch aus Gründen der Osteoporoseprävention mindestens bis zum normalen Menopausenalter weitergeführt werden (51– 52 Jahre. Bei Beginn einer HET innerhalb von 10 Jahren nach der Menopause oder in einem Alter von bis zu 60 Jahren überwiegt bei gegebener Indikation der Nutzen die Risiken. Dies muss bei der Behandlungswahl bei jüngeren postmenopausalen Frauen mit erhöhtem Osteoporoserisiko wieder vermehrt berücksichtigt werden, vor allem, wenn gleichzeitig klimakterische Beschwerden vorliegen.

  11. und Fremdsprachen im Prozess der Alphabetisierung und der ...

    African Journals Online (AJOL)

    Gemüseanbau, Fischfang und Viehzucht gehört. Die Landwirte, die von ihren täglichen. Tätigkeiten leben wollen, sind meist Analphabeten und können daher über ihre Projekte weder in der eigenen noch in der Fremdsprache schreiben. Deshalb werden in allen Regionen. Burkinas Alphabetisierungszentren gegründet ...

  12. Elementarteilchenphysik: Meilenstein in der Physik der B-Mesonen

    Science.gov (United States)

    Ziegler, Thomas

    2006-09-01

    In Japan hat die Belle-Kollaboration am KEK einen wichtigen Durchbruch erzielt. Zum ersten Mal wurde der sehr seltene, rein leptonische Zerfall eines B-Mesons beobachtet. Er bietet die Möglichkeit, andere wichtige Größen der Elementarteilchenphysik, wie die Masse des Higgs-Teilchens, besser vorhersagen und verstehen zu können.

  13. Über den Anteil der Nullstellen der Riemannschen Zeta-Funktion auf der kritischen Geraden

    OpenAIRE

    Bauer, Peter J.

    1992-01-01

    Im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit stehen die Nullstellen der nach Bernhard Riemann benannten Riemannschen Zetafunktion ..(s). Diese Funktion kann für komplexes s mit Res > 1 durch ...(s) = 1 X n=1 1 ns (1.1.1) dargestellt werden. Für andere Werte von s ist ...(s) durch die analytische Fortsetzung der Dirichlet-Reihe in (1.1.1) gegeben. Die ...-Funktion ist in der ganzen komplexen Ebene holomorph, mit Ausnahme des Punktes s = 1, wo sie einen einfachen Pol besitzt. Diese und weitere Eigens...

  14. Review: Gerd Jüttemann (Hrsg. (2013. Die Entwicklung der Psyche in der Geschichte der Menschheit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Uwe Krebs

    2015-03-01

    Full Text Available Der Vorbereitungsband für die Reihe "Die Psychogenese der Menschheit" – ein Sammelband aus 32 Beiträgen, betitelt "Die Entwicklung der Psyche in der Geschichte der Menschheit" und 2013 herausgegeben von Gerd JÜTTEMANN – wird in dieser Besprechung in mehreren Schritten vorgestellt und bewertet. Zunächst wird kontextuell argumentiert, dass die bewährte, empirisch-experimentelle Methodologie der Psychologie zur Vernachlässigung weiterer Erkenntnisverfahren führte, die bei Themen wie dem hier zu besprechenden Werk allein verbleiben und die kurz angesprochen werden. Sodann wird das Werk im Überblick knapp dargestellt und die außergewöhnliche Heterogenität in Inhalten und Methoden betont. Die Besprechung einzelner Beiträge, die nach dem Gesichtspunkt großer Unterschiedlichkeit ausgewählt wurden, schließt sich an. Die abschließende Gesamtbewertung betont den lückenhaften Forschungsstand, die Notwendigkeit der allein verbleibenden qualitativen Methodik mit ihren verschiedenen Möglichkeiten und nennt Desiderata künftigen Vorgehens für diesen thematisch und methodisch interessanten Auftakt-Band, der insbesondere durch Dichte und Verschiedenheit der Beiträge beeindruckt. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1502219

  15. Implementation of BIRADS{sup TM} together with an organization of percutaneous breast biopsies: experiences, reactions; Implementierung der BIRADS{sup TM}-Klassifikation in Kombination mit einer Organisation der perkutanen Nadelbiopsie von Brustlaesionen: Erfahrungen, Reaktionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hergan, K.; Oser, W. [Zentrales Inst. fuer Radiologie, LKH Feldkirch (Austria); Laengle, I. [Obmann der Fachgruppe Radiologie Vorarlberg (Austria)

    2002-12-01

    ueberschaubaren Bereich das Breast Imaging Reporting and Data System (BIRADS{sup TM}) gekoppelt und mit einer Organisation von perkutanen Mammabiopsien eingefuehrt. Unter 25 Radiologen und 230 zuweisenden Aerzten wurden mittels Fragebogen die Akzeptanz und Reaktionen erfasst. Ergebnisse: Fuer 93% der 15 antwortenden Radiologen ist BIRADS{sup TM} ein sinnvoller Aufwand und fuer 87% hat sich die Biopsieorganisation bewaehrt. Sie schaetzen die Akzeptanz der Zuweiser und Patientinnen in beiden Faellen sehr hoch ein (80%). Bis zu 69% der 52 teilnehmenden Zuweiser haben seit Einfuehrung von BIRADS{sup TM} ein besseres Befundverstaendis, eine einfachere Dignitaetszuordnung von Laesionen und eine Arbeitserleichterung. Eine praeoperative histologische Abklaerung halten 94% der Zuweiser fuer sinnvoll. Etwas mehr als die Haelfte profitiert von der Organisation und die Mehrheit der Patientinnen kommt ihrer Meinung nach gut mit der Biopsieorganisation zurecht. Zusammenfassung: BIRADS{sup TM} traegt zur Vereinheitlichung und Verbesserung von Mammographiebefunden bei. Die Koppelung von BIRADS{sup TM} und einer Organisation perkutaner Mammabiopsien ist zweckmaessig. (orig.)

  16. Practical radiation protection of the patient in radiological diagnostics; Praktischer Strahlenschutz am Patienten in der radiologischen Diagnostik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fiebich, M. [Technische Hochschule Mittelhessen, Institut fuer Medizinische Physik und Strahlenschutz, Giessen (Germany)

    2017-07-15

    The use of radiation protection equipment can reduce the radiation exposure of patients. The aim was to show which patient shields should be used for the different types of examination. The results of multiple studies were compiled and analyzed and recommendations made for the use of patient shields. The absolute dose values and the protective effect were considered. Radiological protection should be used in many investigations; particularly in the case of CT investigations, a reasonable dose reduction potential exists due to the higher radiation dose. Based on these recommendations, workflow changes in some types of investigation are expected due to the use of additional patient shields. (orig.) [German] Durch die Verwendung von Strahlenschutzmitteln kann die Strahlenexposition von Patienten reduziert werden. Es soll dargestellt werden, welche Strahlenschutzmittel bei welchen Untersuchungen eingesetzt werden sollen. Die Ergebnisse von Studien wurden zusammengestellt, analysiert und daraus Empfehlungen fuer die Anwendung von Strahlenschutzmitteln erstellt. Dabei wurden die absoluten Dosiswerte und die Schutzwirkung beruecksichtigt. Bei vielen Untersuchungen sind Strahlenschutzmittel anzuwenden, insbesondere bei CT-Untersuchungen besteht aufgrund der hoeheren Strahlendosis ein gutes Dosisreduktionspotenzial. Aufgrund der Empfehlungen ist bei einigen Untersuchungsarten mit veraenderten Arbeitsablaeufen aufgrund der Anwendung weiterer Strahlenschutzmittel zu rechnen. (orig.)

  17. Zeit im Wandel der Zeit.

    Science.gov (United States)

    Aichelburg, P. C.

    Contents: Einleitung(P. C. Aichelburg). 1. Über Zeit, Bewegung und Veränderung (Aristoteles). 2. Ewigkeit und Zeit (Plotin). 3. Was ist die Zeit? (Augustinus). 4. Von der Zeit (Immanuel Kant). 5. Newtons Ansichten über Zeit, Raum und Bewegung (Ernst Mach). 6. Über die mechanische Erklärung irreversibler Vorgänge (Ludwig Boltzmann). 7. Das Maß der Zeit (Henri Poincaré). 8. Dauer und Intuition (Henri Bergson). 9. Die Geschichte des Unendlichkeitsproblems (Bertrand Russell). 10. Raum und Zeit (Hermann Minkowski). 11. Der Unterschied von Zeit und Raum (Hans Reichenbach). 12. Newtonscher und Bergsonscher Zeitbegriff (Norbert Wiener). 13. Die Bildung des Zeitbegriffs beim Kinde (JeanPiaget).14. Eine Bemerkung über die Beziehungen zwischen Relativitätstheorie und der idealistischen Philosophie (Kurt Gödel). 15. Der zweite Hauptsatz und der Unterschied von Vergangenheit und Zukunft (Carl Friedrich v. Weizsäcker). 16. Zeit als physikalischer Begriff (Friedrich Hund). 17. Zeitmessung und Zeitbegriff in der Astronomie (Otto Heckmann). 18. Kann die Zeit rückwärts gehen? (Martin Gardner). 19. Zeit und Zeiten (Ilya Prigogine, Isabelle Stengers). 20. Zeit als dynamische Größe in der Relativitätstheorie (P. C. Aichelburg).

  18. Further expanding the utilization of wind energy with regard to protecting the climate. Pt. 1; Weiterer Ausbau der Windenergienutzung im Hinblick auf den Klimaschutz. T. 1

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rehfeldt, K. [Deutsches Windenergie-Institut GmbH (DEWI), Wilhelmshaven (Germany); Gerdes, G.J. [Deutsche WindGuard GmbH, Varel (Germany); Schreiber, M. [Schreiber Umweltplanung, Bramsche (Germany)

    2001-04-01

    fuer die Windenergienutzung bereitstellen zu koennen, gewinnt die Offshore-Windenergienutzung auch in Deutschland immer groessere Aufmerksamkeit. Ergebnisse einer Analyse des Festlandbereiches aus der Sicht des Natur- und Umweltschutzes sind daher beim zukuenftigen Ausbau des Offshore-Bereiches zu beruecksichtigen. Aufgabe des Forschungsvorhabens ist es, Vorschlaege zu erarbeiten, die oekologischen Bedenken gegen die Windenergienutzung Rechnung tragen und darstellen, wie auftretende Hemmnisse fuer eine umwelt-, natur- und landschaftsvertraegliche Nutzung der Windenergie abgebaut werden koennen. Um eine Bewertung der zukuenftig zu erwartenden Entwicklung der Windenergienutzung Offshore zu ermoeglichen und Planungserfordernisse und Zielsetzung der Genehmigungen zu erarbeiten, wurden im Rahmen eines zweiten Workshops Informationen der derzeitigen Offshore-Windenergieplanungen gesammelt und gleichzeitig einem Fachpublikum zugaenglich gemacht werden. (orig.)

  19. Magnetic resonance imaging of meniscal and anterior cruciate ligament injuries of the knee; MRT des Kniegelenkes: Fehleranalyse bezueglich der Meniskus- und Kreuzbanddiagnostik an einem arthroskopisch kontrollierten Patientenkollektiv

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kreitner, K.F.; Herrig, A.; Grebe, P. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie; Runkel, M.; Regentrop, H.J. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Unfallchirurgie

    1998-08-01

    To categorise discrepancies in findings of the menisci and anterior cruciate ligament (ACL) between arthroscopy and MRI. Materials and methods: The MRIs of 236 patients were retrospectively analysed by an experienced radiologist without knowledge of clinical and/for operative findings. Discrepancies in arthroscopic findings were reevaluated together with the arthroscopist to determine their cause of error. Results: The diagnostic accuracies for injuries of the medial and lateral meniscus and the ACL were 92.4%, 92.4%, and 94.1%. respectively. For the menisci, causes for discrepancies in findings (n=31) were: overinterpretation of central signal intensities with contact to the meniscal surface but without disturbance of the meniscal contour as a tear (n=12), insufficient arthroscopie evaluation of the knee joint (n=11), overlooked tears on MR imaging (n=6), misinterpretation of normal anatomic structures (n=1), ``magic angle`` phenomenon (n=1), and missed tears at MRI (n=1). Causes for discrepancies for the ACL (n=18) were: nearly complete versus complete rupture either at MRI or arthroscopy and vice versa (n=9), insufficient arthroscopic evaluation (n=6), insufficient MRI technique (n=2), and overlooked tear on MR imaging (n=1). Conclusions: Discrepant findings between MRI and arthroscopy may be also due to an insufficient arthroscopic evaluation in clinical routine. The close cooperation between surgeons and radiologists improves the understanding of the methods of each other. (orig.) [Deutsch] Evaluation von Befunddiskrepanzen in der Meniskus- und Kreuzbanddiagnostik bei der MRT des Kniegelenkes. Material und Methode: Die MRTs von 236 Patienten wurden retrospektiv in Unkenntnis klinischer und operativer Befunde von einem erfahrenen Untersucher ausgewertet. Anschliessend wurden zur Arthroskopie abweichende Befunde zusammen mit dem Operateur besprochen, um die Ursache der Fehlbefunde im Konsens festzulegen. Ergebnisse: Die MRT erzielte bezueglich der Verletzungen

  20. virtX: ein Lehr- und Lernsystem für mobile Röntgengeräte zur Verbesserung der Ausbildung im Strahlenschutz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dresing, Klaus

    2009-02-01

    Full Text Available Hintergrund und Fragestellung: Die durch röntgentechnische Diagnoseverfahren in der Medizin entstehende Strahlenbelastung für Patient und Personal soll laut Strahlenschutzverordnung so gering wie möglich gehalten werden. Um dieses zu erreichen ist ein professioneller und bedachter Umgang mit den Röntgengeräten unabdingbar. Dieses Verhalten kann derzeit jedoch nur theoretisch vermittelt werden, da sich ein Üben mit realer Strahlung von selbst verbietet. Daher stellt sich die Frage wie man die Strahlenschutzausbildung durch eine verbesserte Vermittlung der komplexen Thematik unterstützen kann. Methoden: Das CBT-System (Computer Based Training virtX, welches das Erlernen der korrekten Handhabung mobiler Röntgengeräte unterstützt, wurde um Aspekte aus dem Bereich des Strahlenschutzes erweitert. Es wurde eine prototypische Visualisierung der entstehenden Streustrahlung sowie die Darstellung des Nutzstrahlenganges integriert. Des Weiteren wurde die Berechnung und Anzeige der virtuellen Einfallsdosis für das durchstrahlte Volumen sowie für den Bereich des Bildverstärkers hinzugefügt. Für die Berechnung und Visualisierung all dieser Komponenten werden die in virtX parametrisierbaren C-Bogen-Einstellungen, z.B. Stellung der Blenden, Positionierung des Röntgengerätes zum durchstrahlten Volumen und Strahlenintensität, herangezogen. Das so erweiterte System wurde auf einem dreitägigen Kurs für OP-Personal mit über 120 Teilnehmern eingesetzt und auf der Basis von Fragebögen evaluiert. Ergebnisse: Von den Teilnehmern gaben 55 einen ausgefüllten Evaluations-Fragebogen ab (Responserate 82%. Das Durchschnittsalter der 39 weiblichen und 15 männlichen Teilnehmer (einer o.A. lag bei 33±8 Jahren, die Berufserfahrung bei 9,37±7 Jahren. Die Erfahrung mit dem C-Bogen wurde von einem Teilnehmer (2% mit „Keine oder bisher nur Einführung erhalten“, von acht Teilnehmern (14% mit „bediene einen C-Bogen gelegentlich“ und von 46 (84% mit

  1. Hemorrhagic transformation in ischemic posterior infarction by magnetic resonance imaging (MRI); Kernspintomographische Untersuchung der haemmorrhagischen Transformation ischaemischer Posteriorinfarkte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reimann, M.; Niehaus, L.; Lehmann, R. [Humboldt-Universitaet, Berlin (Germany). Medizinische Fakultaet Charite

    2000-08-01

    Purpose: To describe the incidence, time course, and clinical correlates of hemorrhagic transformation (HT) of ischemic stroke in the posterior cerebral artery territory. Methods: Within 42 months 48 patients with 52 occipital lobe infarctions were examined by T{sub 1}- and T{sub 2}-weighted MR imaging. The extent and distribution of secondary hemorrhage were analysed at different intervals after stroke. Volume of ischemic and hemorrhagic infarction was measured planimetrically. Results: HT was observed in 71% of the infarcts between the 5{sup th} day and up to 1 year after stroke. HT was most frequently (88%) observed in the 2{sup nd} and 3{sup rd} month. HT was present in 55% of small infarcts (<10 cm{sup 3}), in 88% of medium size (10-50 cm{sup 3}), and in all large (>50 cm{sup 3}) infarcts. In 92% HT presented with petechial bleedings within the cortex (64%) or less frequently (28%) in subcortical structures. The latter types of HT showed no progression and did not increase the clinical deficits. Space-occupying bleedings occurred in only two large defects. Conclusions: In ischemic posterior infarction, HT can frequently be detected within the first three months after stroke and is predominantly of the petechial type and seems not to be relevant with regard to clinical deficits. (orig.) [German] Ziel: MR-tomographische Untersuchung ischaemischer Posteriorinfarkte zur Erfassung der Haeufigkeit, des zeitlichen Verlaufs und der klinischen Bedeutung einer haemorrhagischen Transformation (HT). Methodik: Ueber einen Zeitraum von 42 Monaten wurden 48 Patienten mit 52 Territorialinfarkten im Versorgungsgebiet der Arteria cerebri posterior im MRT (T{sub 1}/T{sub 2}-gewichtete Spinecho-Sequenzen) untersucht. 77 MRT-Untersuchungen aus 5 verschiedenen Untersuchungszeitraeumen wurden hinsichtlich Lokalisation und Ausdehnung einer sekundaeren HT und etwaiger Veraenderungen im Verlauf analysiert. Die Infarkt- und Haemorrhagievolumina wurden planimetrisch gemessen. Ergebnisse

  2. Multicenter study of radiosynoviorthesis. Clinical outcome in osteoarthritis and other disorders with concomitant synovitis in comparison with rheumatoid arthritis; Multizenterstudie zur Radiosynoviorthese: Klinische Ergebnisse bei aktivierten Arthrosen und anderen Gelenkerkrankungen mit chronischer Synovialitis im Vergleich zur rheumatoiden Arthritis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rau, H.; Lohmann, K.; Spitz, J. [Praxis fuer Nuklearmedizin, am Staedtischen Klinikum Wiesbaden (Germany); Franke, C. [Praxis fuer Nuklearmedizin, Hamburg (Germany); Goretzki, G. [Praxis fuer Nuklearmedizin, Bielefeld (Germany); Lemb, M.A. [Praxis fuer Nuklearmedizin, Bremen (Germany); Mueller, J. [Klinik fuer Nuklearmedizin, Kantonspital St. Gallen (Switzerland); Panholzer, P.J. [Abt. fuer Nuklearmedizin und Endokrinologie, PET-Zentrum, Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Linz (Austria); Stelling, E. [Praxis fuer diagnostische und therapeutische Nuklearmedizin, Berlin (Germany)

    2004-04-01

    sie eingeteilt in Gruppe A (primaer chronische Polyarthritis) und Gruppe B (aktivierte Arthrose, Psoriasisarthritis, reaktive Arthritis, postoperative Arthritis, villonodulaere Synovialitis, Synovialitis nach TEP-Implantation). Ergebnisse: Die Ansprechraten betrugen 80% bei Gruppe A und 56% bei Gruppe B (p <0,01), Besserungen der Lebensqualitaet gaben 78% (Gruppe A) bzw. 59% (Gruppe B) an (p <0,01). Im Gegensatz zu Gruppe A zeigte sich in Gruppe B bei kleinen Gelenken eine schlechtere Ansprechrate als bei grossen (p <0,01). Ausserdem hielten die Besserungen von Schmerz, Schwellung/Erguss und Beweglichkeit in Gruppe A laenger an (p <0,01). Wiederholte RSOs waren aehnlich effektiv wie erstmalige. Hinsichtlich des Therapieerfolgs konnte kein Einfluss von Patientenalter, Geschlecht oder postinterventioneller Immobilisation ueber 48 Stunden nachgewiesen werden. Schlussfolgerung: Wenngleich mit etwas geringerer Wirksamkeit als bei der rheumatoiden Arthritis, so ist die RSO auch bei aktivierter Arthrose und anderen Gelenkerkrankungen mit chronischer Synovialitis eine effektive Therapie. (orig.)

  3. Laparoskopische Operationen in der Urologie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Türk I

    1999-01-01

    Full Text Available Von Januar 1997 bis August 1998 führten wir an der Klinik für Urologie der Charité insgesamt 391 laparoskopische Operationen durch. Zu den durchgeführten Operationen zählten u.a. die laparoskopische Nephrektomie, die laparoskopische Tumornephrektomie, die laparoskopische Nierenbeckenplastik, die laparoskopische retroperitoneale Lymphadenektomie bei Hodentumorpatienten, die laparoskopische Ureterolithotomie und die laparoskopische Tumorexzision von malignen Nierentumoren. Das Alter der operierten Patienten lag zwischen 2 und 78 Jahren. Die Operationszeiten bewegten sich in Abhängigkeit vom jeweiligen Eingriff zwischen 15 und 510 Minuten. Insgesamt haben wir 14 Komplikationen beobachtet. Da wir im Rahmen der Varikozelenoperationen keine Komplikationen beobachtet haben, entspricht das einer Komplikationsrate von 6,3 %. Die Laparoskopie stellt heute eine etablierte und sichere Alternative zu einer Reihe von offenen Operationen in der Urologie dar.

  4. Results of a demonstration experiment: Hydrogenation of pyrolysis oils from biomass; Ergebnisse eines Demonstrationsversuchs zur Hydrierung von Pyrolyseoelen aus Biomassen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaiser, M. [DMT-Gesellschaft fuer Forschung und Pruefung mbH, Essen (Germany)

    1998-09-01

    Sump phase hydrogenation is a technique specially developed for coal liquefaction; it provides a possibility of processing the liquid products of biomass pyrolyis into high-grade carburettor fuels. A demonstration experiment was carried out at the hydrogenation plant of DMT. The plant has a capacity of 10 kg/h. The technical feasibility of hydrogenation of biomass oils was demonstrated in a continuous experiment. The contribution describes the experimental conditions, yields, and product qualities. (orig.) [Deutsch] Die fuer die Kohleverfluessigung entwickelte Sumpfphasenhydrierung bietet die Moeglichkeit, die Fluessigprodukte der Pyrolyse von Biomassen zu hochwertigen Vergaserkraftstoffen zu veredeln. Im Hydriertechnikum der DMT wurde hierzu ein Demonstrationsversuch durchgefuehrt. Die Anlage ist fuer einen Kohledurchsatz von 10 kg/h ausgelegt. In einem kontinuierlichen Versuchslauf wurde mit dieser Anlage die technische Machbarkeit der Hydrierung von Bio-Oelen demonstriert. In dem vorliegenden Beitrag werden die Versuchsbedingungen, Ausbeuten und Produktqualitaeten vorgestellt. (orig.)

  5. Microvascular denudation of the femoral artery of the mouse as a model for restenosis; Mikrovaskulaere Denudation der Arteria femoralis der Maus - ein Restenosemodell fuer die Experimentelle Radiologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Feuls, R.; Bantleon, R.; Henning, E.B.; Tepe, G.; Khorchidi, S.; Reis, E.D.; Duda, S.H. [Eberhard-Karls-Univ. Tuebingen, Abteilung fuer Radiologische Diagnostik (Germany); Chereshnev, I. [Mount Sinai School of Medicine, Department of Surgery, New York City (United States)

    2003-07-01

    Objective: To present technique and results of a microvascular denudation of the common femoral artery of the mouse as a model for inducing intimal hyperplasia in interventional radiology. Materials and methods: Under general anesthesia introduced by intraperitoneal injection, 14 B6129F1 hybrid mice (7 females and 7 males) at a mean age of 12.1{+-}1.8 weeks and a mean weight of 28{+-}2.8 grams had a groin incision of the vascular bundle directly distal to the inguinal ligament in preparation of placing a vascular clamp. Thereafter, the femoral artery was dissected distal to the origin of the epigastric artery and a loop prepared for a ligation proximal to the planned arteriotomy. Through an arteriotomy performed free-hand with a pair of micro scissors, a 0.010'' (=0.25 mm) guidewire was introduced into the vessel and advanced to the aortic bifurcation. The guidewire was moved back and forth three times. The same procedure was performed on the other side as sham-operation, i.e., without introduction and passage of a guidewire. The resulting changes of the vessel wall were evaluated by histology and morphometry. Results: Four weeks after intervention, the mean intima-to-media-ratio (IMR) was 1.80{+-}0.28. A significant difference was observed between the sexes, with an IMR of 1.41{+-}0.29 in females and an IMR of 2.24{+-}0.45 in males (p=0.0173). The neointima led to an overall luminal loss of 50.2%{+-}8.3% without significant sex difference (p=0.09), but the average lumina loss was still more severe in females, amounting to 43.9% in comparison to 56.1% in males. This technique induces a significant neointima formation in a reproducible manner. The internal elastic membrane was preserved in all vessels. Conclusion: This technique is an excellent model to examine the differences between genetically modified mice to clarify the role of putative key molecules in the pathophysiology of restenosis. (orig.) [German] Ziel: Wir moechten Technik und Ergebnisse der

  6. Techniques for quantification of liver fat in risk stratification of diabetics; Techniken zur Leberfettquantifizierung bei der Risikostratifikation von Diabetikern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuehn, J.P.; Spoerl, M.C.; Mahlke, C.; Hegenscheid, K. [Universitaetsmedizin Greifswald, Abteilung Experimentelle Radiologie, Institut fuer Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie, Greifswald (Germany)

    2015-04-01

    Fatty liver disease plays an important role in the development of type 2 diabetes. Accurate techniques for detection and quantification of liver fat are essential for clinical diagnostics. Chemical shift-encoded magnetic resonance imaging (MRI) is a simple approach to quantify liver fat content. Liver fat quantification using chemical shift-encoded MRI is influenced by several bias factors, such as T2* decay, T1 recovery and the multispectral complexity of fat. The confounder corrected proton density fat fraction is a simple approach to quantify liver fat with comparable results independent of the software and hardware used. The proton density fat fraction is an accurate biomarker for assessment of liver fat. An accurate and reproducible quantification of liver fat using chemical shift-encoded MRI requires a calculation of the proton density fat fraction. (orig.) [German] Die Fettleber scheint einen unmittelbaren Einfluss auf die Pathophysiologie des Diabetes mellitus Typ 2 zu besitzen. Zur Detektion und Quantifizierung des Leberfetts werden in der klinischen Diagnostik akkurate Verfahren gebraucht. Ein einfaches Verfahren ist die Chemical-shift-kodierte Magnetresonanztomographie (MRT). Eine suffiziente Quantifizierung von Leberfett mithilfe der Chemical-shift-kodierten MRT erfordert eine Beruecksichtigung von Stoervariablen, wie den T2*-Zerfall, den T1-Wiederaufbau und die multispektrale Komplexitaet von Fett. Eine Korrektur aller Stoervariablen wird als Proton-density-Fettfraktion bezeichnet. Diese liefert unabhaengig von der verwendeten Einstellung und Hardware reproduzierbare Ergebnisse. Die korrigierte Proton-density-Fettfraktion ist ein akkurater Biomarker zur Quantifizierung von Leberfett. Die akkurate und reproduzierbare Quantifizierung von Leberfett in der MRT erfordert eine Berechnung der Proton-density-Fettfraktion. (orig.)

  7. Quantitative CT assessment of proximal femoral bone density. An experimental study concerning its correlation to breaking load for femoral neck fractures; Quantitative CT des proximalen Femurs. Experimentelle Untersuchungen zur Korrelation mit der Bruchlast bei Schenkelhalsfrakturen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buitrago-Tellez, C.H.; Schulze, C.; Gufler, H.; Langer, M. [Abt. Roentgendiagnostik, Radiologische Universitaetsklinik, Albert-Ludwigs-Univ. Freiburg (Germany); Bonnaire, F.; Hoenninger, A.; Kuner, E. [Abt. Unfallchirurgie, Chirurgische Universitaetsklinik, Albert-Ludwigs-Univ. Freiburg (Germany)

    1997-12-01

    Kompressions-Biegungskraeften ausgesetzt und der Bruchpunkt beim Eintritt der Schenkelhalsfraktur ermittelt. Ergebnisse: Es zeigte sich ein linearer Zusammenhang zwischen der Spongiosaknochendichte (in mg/ml Ca-Hydroxylapatit) in allen groesseren Messregionen und der ermittelten Bruchlast mit der besten Vorhersagewahrscheinlichkeit fuer die Region Hueftkopf (Korrelationskoeffizient r=0,76). Schlussfolgerung: Die Messung der trabekulaeren Knochendichte mittels SE-QCT im Hueftkopf ist fuer die Vorhersage einer Frakturgefaehrdung im Schenkelhaslbereich unter den gegebenen Testbedingungen aussagefaehiger als Messungen im Schenkelhals oder in der Trochanterregion. (orig.)

  8. MRI assisted thermometry for regional hyperthermia and interstitial laser thermotherapy; MRT-gestuetzte Thermometrie in der regionalen Tiefenhyperthermie und interstitiellen Laserthermotherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Peller, M.; Reinl, H.; Reiser, M.F. [Inst. fuer Klinische Radiologie, Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany); Muacevic, A. [Neurochirurgische Klinik und Poliklinik, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany); Sroka, R. [Laserforschungslabor der Urologischen Klinik, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany); Abdel-Rahman, S.; Issels, R. [Inst. fuer Molekulare Immunologie, GSF-Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Neuherberg, Muenchen (Germany); Medizinische Klinik, III, Klinikum der Ludwig-Maximilians Univ. Muenchen (Germany)

    2004-04-01

    Purpose. To demonstrate the potential of quantitative MRI-assisted thermometry for the treatment of tumor patients with regional hyperthermia (RHT) and interstitial laser thermotherapy (ILTT). Methods. Two patients and seven tissue samples were investigated using theT1-relaxation time and the chemical shift of the proton resonance frequency (PRF) as temperature sensitive MRI-parameters at 0.2 and 1.5 T. Thermotherapy was applied using either a dedicated MRI-hyperthermia hybrid system or a temperature controlled laser with 830 nm. Results. Both patients were treated successfully showing clinical benefit. T1 and PRF are depending on the applied thermotherapy method and on the MR-system suitable for MRI-assisted thermometry. The clinical application based on phantom results is not necessarily adequate. (orig.) [German] Fragestellung. Die Untersuchungen zeigen die Moeglichkeiten einer quantitativen MR-getuetzten Thermometrie bei der Behandlung von Tumorpatienten mit regionaler Tiefenhyperthermie (RHT) und interstitieller Laserthermotherapie (ILTT). Methodik. Bei 2 Tumorpatienten und 7 Gewebeproben wurden die chemische Verschiebung der Protonenresonanzfrequenz und die T1-Relaxationszeit als temperaturempfindliche MR-Parameter bei 0,2 bzw. 1,5 T untersucht. Die Thermotherapie erfolgte dabei mit einem speziellen MRT-Hyperthermie-Hybridsystem (RHT) bzw. einem temperaturgesteuerten Diodenlaser bei 830 nm (ILTT). Ergebnisse. Beide Patienten konnten klinisch erfolgreich behandelt werden. Die gewaehlten temperatursensitiven MR-Parameter sind, abhaengig vom therapeutischen Ansatz und den Eigenschaften des jeweiligen MR-Systems, fuer eine klinische MR-gestuetzte Thermometrie geeignet. Eine direkte Uebertragung der Ergebnisse aus Phantommessungen ist nicht ohne Einschraenkung moeglich. (orig.)

  9. Verantwortlicher Umgang mit Antibiotika: Notwendigkeit der Antibiotikareduktion in der Aknetherapie.

    Science.gov (United States)

    Gollnick, Harald P M; Buer, Jan; Beissert, Stefan; Sunderkätter, Cord

    2016-12-01

    Der übermäßige oder unkritische weltweite Einsatz von Antibiotika in der Medizin hat die Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen beschleunigt. In einigen Bereichen sind viele Antibiotika bei bakteriellen Infektionen, die zuvor noch gut auf antibakterielle Wirkstoffe reagierten, mittlerweile wirkungslos geworden. Dermatologen/Venerologen setzten orale und topische Antibiotika bei der Behandlung von Acne vulgaris routinemäßig ein, obwohl Akne weder eine infektiöse Erkrankung ist noch alleine durch das Propionibacterium getriggert wird. Vielmehr ist sie eine komplexe, chronische entzündliche Hauterkrankung, die durch verschiedene pathogenetische Faktoren wie follikuläre Hyperkeratose, erhöhter Sebumproduktion, bakterielle Proliferation und Entzündung zustande kommt. Folglich sollte eine erfolgreiche Therapie auf die Bekämpfung verschiedener pathogenetischer Faktoren und nicht nur auf die von Propionibacterium acnes abzielen. Daher wurden topische Retinoide und Benzoylperoxid als Mittel der ersten Wahl definiert. Monotherapien mit lokalen Antibiotika sollten insgesamt vermieden werden. Systemische Antibiotika der Tetrazyklin-Gruppe haben bei bestimmen Krankheitsstadien ihren Sinn, ihre Wirkung könnte aber eher auf der antientzündlichen als auf der antibiotischen Reaktion beruhen. Gesundheitsbehörden ermahnen alle Gesundheitsdienstleister, den Einsatz von Antibiotika einzuschränken. Das Nutzen-Risiko-Verhältnis muss bei der Entscheidung für oder gegen eine antibiotische Therapie bei einem einzelnen Patienten immer auch in Bezug auf das öffentliche Interesse am Erhalt der Wirksamkeit von Antibiotika abgewogen werden. Im Folgenden werden das aktuelle Krankheitskonzept zu Acne vulgaris und die sich daraus ableitenden Konsequenzen für den Einsatz von Antibiotika vorgestellt. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  10. Creutzfeldt-Jakob disease: the value of MRI; Creutzfeldt-Jakob-Krankheit: Stellenwert der MRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Urbach, H.; Tschampa, H.J.; Keller, E.; Schild, H.H. [Radiologische Klinik, Neuroradiologie, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Univ. Bonn (Germany); Paus, S. [Neurologische Klinik, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Univ. Bonn (Germany)

    2001-06-01

    To define the role of MRI in the diagnosis of Creutzfeldt-Jakob disease (CJD). Methods: 14 patients with suspected CJD were studied within 3 years. MRI findings were correlated with WHO established diagnostic criteria (clinical findings, EEG, CSF with 14-3-3 protein assay). Results: 12 patients had CJD. One patient each suffered from Hashimoto's encephalitis and ALS dementia complex, respectively. Nine of 12 CJD patients had increased signal intensity of the striatum (n = 8), pulvinar thalami (n = 5) and/or cerebellar and cerebral cortex (n = 3), respectively. Signal intensity was most pronounced on FLAIR sequences; six patients were studied with diffusion-weighted MRI and showed impaired diffusion in these areas. Both patients without CJD did not show the abovementioned signal changes (sensitivity 75%, specificity and positive predictive value 100%, respectively). Conclusion: If patients with suspected CJD are studied with FLAIR and diffusion-weighted sequences, this disorder can reliably be proven or ruled out. Typical MRI findings narrow down the differential diagnosis and should be included in the WHO diagnostic criteria. (orig.) [German] Bestimmung des Stellenwerts der MRT in der Diagnostik der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CJK). Methoden: Analyse der MRTs von 14 innerhalb von drei Jahren mit Verdacht auf CJK zugewiesenen Patienten. Korrelation der MRTs mit den entsprechend den WHO-Diagnosekriterien etablierten Untersuchungsverfahren (Klinik, EEG, Liquor mit 14-3-3 Protein-Nachweis). Ergebnisse: 12 Patienten hatten eine CJK, jeweils ein Patient hatte eine Hashimoto-Enzephalitis bzw. einen ALS-Demenz-Komplex. Bei 9 der 12 CJK-Patienten fanden sich beidseits Signalerhoehungen des Striatum (n = 8), des Pulvinar thalami (n = 5) und/oder des Kleinhirn- bzw. Grosshirnkortex (n = 3). Die Signalerhoehungen waren am deutlichsten auf FLAIR-Aufnahmen erkennbar; 6 mit diffusionsgewichteter MRT untersuchte Patienten wiesen eine eingeschraenkte Diffusion dieser Areale

  11. Research of the fluid flow in a radially orientated coolant channel of a turbine blade; Untersuchung der Stroemung in einem radial gerichteten Kuehlkanal eines Turbinenlaufrades

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hein, O.

    1999-07-01

    Due to rotation (Coriolis forces) in a coolant channel a secondary flow is superimposed to the basic flow. This leads to a change in the local heat transfer over the surface of the coolant channel as well as a change in the overall value of the heat transfer. Also the pressure loss over the channel length will change by rotation. By means of computational fluid dynamics (Finite Element Method) it was achieved to figure out the interaction between changing fluid flow and heat transfer. To validate the results obtained by a numerical flow simulation, a new measurement technique was developed. A laser-two-focus velocimeter has been combined with a rotation prism which allows continued measurements in a rotating scaled up channel. (orig.) [German] Bedingt durch die Rotationsbewegung eines Kuehlkanals wird die Grundstroemung von einem Sekundaerwirbel ueberlagert (Corioliskraefte). Durch diese Einfluesse aendert sich sowohl der lokale Waermeuebergang ueber der Kanaloberflaeche als auch die globalen Waermeuebertragungsraten ueber dem gesamten Kanal. Ebenfalls aendert sich durch die Rotation der Druckverlust ueber der Kanallaenge. Durch eine numerische Stroemungssimulation (Finite-Element-Methode) war es moeglich, einen detaillierten Zusammenhang zwischen dem veraenderten Stroemungsverhalten und dem Waermeuebertragungsverhalten darzustellen. Um die numerisch gewonnenen Ergebnisse experimentell abzusichern, wurde eine neuartige Messtechnik entwickelt. Ein Laser-2-Fokus-Velozimeter wurde mit einem Bilddrehprisma kombiniert, und dies erlaubte eine kontinuierliche Messung in einem rotierenden vergroesserten Modellkanal. (orig.)

  12. Hämodynamische Analyse und Klassifikation der Gefäßstrukturen bei Patienten mit zerebralen arteriovenösen Malformationen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Möller, Dietmar

    2009-08-01

    Full Text Available Hintergrund: Eine zerebrale arteriovenöse Malformation (AVM ist eine Gefäßmissbildung im Gehirn, die sich durch das Fehlen eines kapillaren Gefäßbettes mit abnormem Kurzschluss zwischen dem arteriellen und dem folgendem venösen System auszeichnet, dem sog. Nidus. Die veränderten hämodynamischen Bedingungen resultieren in neurologischen Ausfällen sowie in dysplastischen Veränderungen der zu- und abführenden Gefäße und daraus folgenden erhöhten Blutungsrisiko. Zielsetzung: Für die diagnostische Beurteilung der AVM sind Informationen über die individuelle Gefäßstruktur und die Hämodynamik von besonderem Interesse. In diesem Beitrag wird ein Verfahren zur Extraktion von Parametern zur Beschreibung der Hämodynamik präsentiert. Aufbauend hierauf werden Verfahren zur automatischen Detektion des Nidus der arteriovenösen Malformation sowie der zuleitenden (Feeder, ableitenden (Drainagevenen und „en passage“-Gefäße vorgestellt. Als Eingabe hierfür dienen hochaufgelöste 3D- sowie zeitlich-räumliche 4D-MRT-Bildsequenzen. Methoden: Bei der vorgestellten Methode wird zunächst in den 3D-MRT-Bilddaten das Gefäßsystem semi-automatisch segmentiert. Auf Basis eines neuen Verfahrens zur Charakterisierung der Hämodynamik durch Bestimmung des Einflusszeitpunktes des Kontrastmittels mittels referenzbasierter Kurvenanpassung wird in einem weiteren Schritt in den zeitlich-räumlichen MR-Bildfolgen für jedes Voxel der zeitliche Signalverlauf analysiert. Zusätzlich wird die Flussgeschwindigkeit des Kontrastmittels diskret approximiert. Anschließend werden die extrahierten Parameterbilder mittels eines nicht-linearen Registrierungsverfahrens automatisch auf das segmentierte Gefäßsystem übertragen. Durch eine kombinierte Analyse der Intensität, der Geschwindigkeit und des relativen Einflusszeitpunktes des Blutes werden Gefäßstrukturen automatisch charakterisiert. Ergebnisse: Zur Evaluation der vorgestellte Methode standen 19

  13. Klassekampen, der forsvandt

    DEFF Research Database (Denmark)

    Rosenbaum, Philip

    2018-01-01

    Stuvet sammen i et lille lokale på Ecole d'économie de Paris sidder omkring 50 forventningsfulde ph. d.-studerende og professorer fra de ledende franske økonomiske forskningsinstitutter. Salen sitrer, mens forsamlingen venter på, at Thomas Piketty skal løfte sløret for sit nye projekt - en slags...... epilog til hans store økonomiske fortælling og gigantiske hit, Kapitalen i det 21. århundrede, der er udkommet på over 40 sprog og er gået hen og blevet det mest diskuterede økonomiske værk uden for akademiske kredse i nyere tid. På et engelsk med tyk og syngende fransk accent indleder Piketty sin...

  14. Aktuelle Diagnostik der kindlichen Harninkontinenz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Möhring C

    2006-01-01

    Full Text Available Einnässen ist das häufigste urologische Symptom im Kindesalter. Es ist für den behandelnden Arzt eine Herausforderung, da der Erfolg oder Mißerfolg der eingeleiteten Therapie das psychische und auch das körperliche Wohlergehen des Kindes deutlich beeinflußt. Die Abklärung inkontinenter Kinder, die zumeist primär in der Hand von Pädiatern liegt, wird von den beteiligten Fachdisziplinen sehr unterschiedlich gehandhabt. Dabei zeichnet sich zumindest in Deutschland eine Tendenz zur primären Psychologisierung des Problems Enuresis ab. In unserer Spezialsprechstunde finden sich immer mehr Kinder, die beim Kinderpsychologen vorgestellt wurden, nachdem primäre medikamentöse Therapieversuche nicht erfolgreich waren. Auch eine Komedikation mit Ritalin wegen Aufmerksamkeits-Defizitsyndrom findet sich zunehmend. Die Diagnostik der vorbehandelnden Kollegen reicht dabei vom Nichtstun bis hin zu invasiven radiologischen Maßnahmen und endoskopischen Verfahren. Ein definierter Behandlungserfolg kann nur dann erzielt werden, wenn durch die vorangegangene Diagnostik eine klare Unterscheidung zwischen Enuresis und allen anderen Formen der Blasenstörung, zusammengefaßt im Begriff "Kindliche Harninkontinenz", getroffen wird. Nach den Leitlinien der deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU und des Arbeitskreises "Urologische Funktionsdiagnostik und Urologie der Frau" muß man streng bei unterschiedlicher Ätiologie und Pathophysiologie zwischen Enuresis und kindlicher Harninkontinenz unterscheiden [1]. Die nicht-invasive Basisdiagnostik erlaubt in den meisten Fällen bereits die Klassifizierung der Störung und gibt Hinweise auf die Ursache. Die exakte pathophysiologische Abklärung bei kindlicher Inkontinenz kann aber nur durch weiterführende invasive Diagnostik bzw. mit Hilfe der (Video- Zystomanometrie erfolgen.

  15. Possibilities for using a temperature-controlled pyrolysis method in order to determine the bonding form of mecury in soils and sediments; Moeglichkeiten der Anwendung eines temperaturgesteuerten Pyrolyseverfahrens zur Bestimmung der Bindungsform des Quecksilbers in Boeden und Sedimenten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Biester, H.

    1994-12-31

    The bonding behaviour of mercury in solids was investigated by means of a temperature-controlled pyrolysis method. Starting from the special property of elemental mercury to evaporate already at room temperature, a method was developed which permits to characterize different mercury bonding forms on the basis of Hg evaporation behaviour from solids at continuously increased temperature. The method starts from the assumption that it is possible to thermally reduce compounded mercury and release it in elemental form. The focus of the work was on the study of Hg bonding behaviour in soils and sediments. The soil samples used were from the areas of two mercury deposits, different kyanizing sites, some former mirror factories, and a chlor-alkali electrolysis workshop. The investigated sediments are a collection of mercury-polluted samples from the rivers Elbe, Rhine, Murg, the Rio Sao Joao de Meriti (Brazil) and some brooks and rivers of the Saar-Nahe depression. (orig./EF) [Deutsch] In der vorliegenden Arbeit wurde das Bindungsverhalten von Quecksilber in Feststoffen mittels eines temperaturgesteuerten Pyrolyseverfahrens untersucht. Ausgehend von der besonderen Eigenschaften des elementaren Quecksilbers, bereits bei Zimmertemperatur zu verdampfen, wurde ein Verfahren entwickelt, das eine Charakterisierung verschiedener Quecksilberbindungsformen aufgrund des Abdampfverhaltens des Hg aus dem Feststoff unter kontinuierlicher Temperaturerhoehung zulaesst. Dem Verfahren liegt dabei die Annahme zugrunde, dass sich das Quecksilber in seinen Verbindungen thermisch reduzieren und in elementarer Form freisetzen laesst. Durch den kontinuierlichen Aufheizprozess erfolgt die Freisetzung des Quecksilbers in Abhaengigkeit von der Bindungsstaerke in unterschiedlichen Temperaturbereichen. Die Darstellung der Ergebnisse erfolgte in Form von Abdampfkurven, die die Extinktion in Abhaengigkeit von der Temperatur darstellen. Der Schwerpunkt dieser Arbeit lag auf der Untersuchung des

  16. Analyse der Energieeffizienz eines Brennstoffzellenstapels im Kaltstartbetrieb

    OpenAIRE

    Tang, Tian

    2016-01-01

    Diese Dissertation befasst sich mit den Herausforderungen des Kaltstarts in einem Brennstoffzellenantriebsstrang. Ziel der Dissertation ist der Gewinn grundlegender wissenschaftlicher Erkenntnisse bezüglich der Weiterentwicklung des Thermo- und Energiemanagements in dem Brennstoffzellenantriebsstrang. Die Untersuchung wird anhand der Gesamtfahrzeugsimulation eines Antriebstrangmodells durchgeführt, wobei dieses ein speziell entwickeltes Mehrphasen-Brennstoffzellenstapelmodell beinhaltet. D...

  17. Bilderpolitik - Der gewöhnliche Faschismus im Kontext der Produktion und der Rezeption

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Hänsgen

    2016-07-01

    Full Text Available Obyknovennyi fashizm / Der gewöhnliche Faschismus war ein sowjetisches Filmprojekt, das im Jahr 1965 von Michail Romm gemeinsam mit Jurij Chanjutin und Maja Turovskaja auf der Grundlage vom während der NS-Zeit entstandenen Bildmaterial realisiert wurde. Bei dem Projekt handelt es sich um den ersten umfassenden Versuch einer filmischen Reflexion über den Faschismus und implizit auch über die eigene totalitäre Vergangenheit in der nachstalinistischen Sowjetunion. Dieser Schlüsselfilm der 1960er Jahre löste eine breite internationale Diskussion aus, die Einblick in das diskursive Feld der wechselseitigen politisch-ideologischen Spiegelungen während der Zeit des Kalten Krieges gewährt. Obyknovennyi fashizm gehört zum Genre des „Kompilationsfilms“, das eine Wiederveröffentlichung und Neuinterpretation historischen Bildmaterials leistet. Montiert wurde der Film aus NS-Wochenschauen, Dokumentarfilmen und Kulturfilmen (2 Mio Meter Film, die 1945 von der Roten Armee aus den Beständen des Reichsfilmarchivs konfisziert und nach Moskau gebracht worden waren. Dieses Filmmaterial wurde ergänzt durch Fotografien, etwa die Fotoporträts des Hitler-Leibfotografen Heinrich Hoffmann oder private Schnappschüsse von Soldaten der deutschen Wehrmacht, die Jahrzehnte später im Zusammenhang mit der ersten Wehrmachtsausstellung großes Aufsehen erregten. In dem Artikel von Wolfgang Beilenhoff und Sabine Hänsgen werden die langwierige Produktionsgeschichte und die kontroverse Rezeption des Films in BRD und DDR behandelt. Besondere Aufmerksamkeit finden bei der Filmanalyse die medialen Strategien, mit denen dieser Kompilationsfilm das NS-Bildmaterial einer kritischen Lektüre unterzieht. Im Zentrum stehen das Zusammenspiel von visueller Montage und mündlichem Autorenkommentar sowie die Verwendung anderer Medien (Fotografie und Buch im Film. Im Schlussteil des Artikels wird Romms Film im Kontext anderer filmischer Auseinandersetzungen mit

  18. Recombinant TSH in follow-up and therapy of differentiated thyroid carcinoma; Rekombinantes TSH in der Nachsorge und Therapie des differenzierten Schilddruesenkarzinoms

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Luster, M.; Reiners, C. [Wuerzburg Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin

    2000-03-01

    betroffenen Patienten klagen ueber eine deutliche Reduzierung des Allgemeinbefindens mit zum Teil dominierenden psychischen Veraenderungen; die daraus nicht selten resultierende Arbeitsunfaehigkeit ist auch aus volkswirtschaftlichen Ueberlegungen unerwuenscht. Der frueher geuebte Einsatz von bovinem und z.T. auch humanem TSH zur exogenen Stimulation ist heute aufgrund moeglicher allergischer Reaktionen bzw. der potentiellen Uebertragung der Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung obsolet. Seit kurzem ist ein gentechnisch hergestelltes, rekombinantes humanes TSH (rhTSH, Thyrogen {sup trademark}) verfuegbar, dessen pharmakologische Unbedenklichkeit in Phase-I/II-Studien ueberprueft wurde. Die Ergebnisse einer Phase-III-Studie zeigten bei der Mehrzahl der untersuchten Patienten unter rhTSH einen deutlichen Thyreoglobulinanstieg. In saemtlichen Faellen wurde ein adaequater TSH-Spiegel (>100 mU/l) nach i.m. Injektion des rekombinanten TSH erreicht. Im Radioiod-Ganzkoerperszintigramm fand sich bei niedriger Backgroundaktivitaet ein dem konventionellen Bild vergleichbares Tumor-Hintergrund-Verhaeltnis. Die Treffsicherheit entsprach der unter Hypothyreosebedingungen (Uebereinstimmung>90%). (orig.)

  19. Moderne mathematische Methoden der Physik

    CERN Document Server

    Goldhorn, Karl-Heinz; Kraus, Margarita

    2010-01-01

    Der große Vorzug dieses Lehrbuchs liegt in seiner kompromisslosen Konzentration auf begriffliche Klarheit bei bewusstem Verzicht auf für Physiker irrelevante Details. Es richtet sich u.a. an Studierende von Master-, Aufbau-, Graduierten- und Promotionsstudiengängen im Bereich der theoretischen und mathematischen Physik. Die Auswahl des Stoffes deckt ein breites Spektrum mathematischer Konzepte und Methoden ab, die für die heutige Physik relevant sind. Dieser zweite Band konzentriert sich dabei auf mathematische Grundlagen der Quantenmechanik: Unbeschränkte Operatoren im Hilbertraum, Spektraltheorie sowie Symmetriegruppen und ihre Darstellungen mit besonderem Augenmerk auf Rotations- und Lorentzgruppe.

  20. Von der Vielfalt einer Institution

    OpenAIRE

    Kabaum, Marcel; Buck, Marc Fabian

    2013-01-01

    Von der Vielfalt von Universitäten bzw. higher education institutions (HEIs) zu sprechen heißt, sich dem Dickicht an Komplexität zu stellen, das sich zwischen ihren Ideen und Realitäten ausbreitet. Der Text führt in den Sammelband "Ideen und Realitäten von Universitäten" ein und hebt die verschiedenen disziplinären Sichtweisen sowie die internationale Breite - Deutschland, Südamerika, USA, Afghanistan und China - der Beiträge hervor. (DIPF/Orig.)

  1. CRPS I der Hand: Langzeitergebnisse

    OpenAIRE

    Estelmann, Alexandra

    2010-01-01

    In dieser Studie werden 30 Patienten mit einem CRPS der oberen Extremität durchschnittlich 6,1 Jahre nach Erstdiagnose (1,5 – 13 Jahre) einer umfassenden klinischen Untersuchung unterzogen. Diese Nachuntersuchung umfasste die Testung von Motorik, Umfang, Trophik und Sensibilität und die Messung der Hauttemperatur. Weiterhin wurde mittels Fragebogen die Beeinträchtigung der Aktivitäten des täglichen Lebens (ATL) und des Berufs durch das CRPS ermittelt. Es zeigt sich, dass auch noch Jahre nach ...

  2. Global and local - air pollution abatement in the 21st century. Seminar No. 14 of Zentrale Informationsstelle Umweltberatung Bayern; Global und Lokal - Klimaschutz fuer das 21. Jahrhundert. Seminarband der Zentralen Informationsstelle Umweltberatung Bayern. Bd. 14

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koller, U.; Behling, G.; Rauh, K.; Haury, H.J. (comps.)

    1999-08-01

    Scientists of Germany's major climate research institutes and an expert of the world climate research programme presented current information on climate trends. They informed on the results of international efforts to prevent global warming after the Buenos Aires conference and presented global climate scenarios of the future. Further issues were local air pollution abatement (energy management, thermal insulation), communal air pollution abatement concepts, and state funding in Bavaria and elsewhere. [German] Wissenschaftler aus den bedeutendsten Instituten deutscher Klimaforschung sowie ein Vertreter des Weltklimaforschungsprogramms stellten aktuelle Erkenntnisse zur Entwicklung unseres Klimas vor. Sie informierten ueber Ergebnisse internationaler Klimaschutzpolitik nach der Klimakonferenz in Buenos Aires und praesentierten Szenarien fuer das globale Klima der Zukunft. Sie widmeten sich ausserdem Fragen des lokalen Klimaschutzes unter den Aspekten Energiemanagement, Waermeschutz und diskutierten ueber kommunale Klimaschutzkonzepte sowie Foerdermoeglichkeiten in und ausserhalb Bayerns. (orig.)

  3. Summarizing report on results obtained by institutions in Germany and Switzerland applying high-resolution detectors for health physics monitoring; Zusammenfassender Bericht ueber die Inkorporationsmessstellen mit hochaufloesenden Detektoren in Deutschland und der Schweiz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sahre, P. [Verein fuer Kernverfahrenstechnik und Analytik Rossendorf e.V., Dresden (Germany)

    1997-12-01

    In order to gather as much information as possible about the performance of high-resolution detectors in whole-body and partial-body counters, a questionnaire was distributed to those health physics monitoring institutions in Germany and Switzerland known to apply such instruments. The inquiry also covered institutions in Prague, Budapest, and Seibersdorf which participate in activities of the AKI. The results of the inquiry are given in tabulated form. (orig./CB) [Deutsch] Um moeglichst viele Informationen ueber Ganz- und Teilkoerperzaehler, die mit hochaufloesenden Detektoren arbeiten, zu erfassen, wurde an alle in Deutschland und in der Schweiz arbeitenden Inkorporationsmessstellen ein Formular zur Erfassung von Erfahrungen mit hochaufloesenden Detektoren gesendet. In die Abfrage einbezogen wurden auch Messstellen aus Prag, Budapest und Seibersdorf, die im AKI involviert sind. Die Ergebnisse der Umfrage fuer Ganzkoerperzaehler und fuer Teilkoerperzaehler werden tabellarisch zusammengefasst. (orig./SR)

  4. 58th report of the Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW). Annual report 2001; 58. Bericht der Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW). Jahresbericht 2001

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2002-07-01

    This annual report focuses on Rhine water quality from the view of water treatment for drinking. While the 'classic' parameters, i.e. nutrients, salts, heavy metals, summary organic substance parameters have reached have reached a more or less satisfactory and stable level, there are always enhanced concentrations or new compounds of anthropogenic zenobiotics. [German] Die Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW) legt hiermit ihren 58. Jahresbericht vor, in dem ueber ihre Taetigkeiten, Ergebnisse aus dem Untersuchungsprogramm der Rhein-Wasserwerke and aktuelle Fragestellungen berichtet wird. In diesem Jahrsbericht wird wiederum schwerpunktmaessig auf die Beschaffenheit des Rheinwassers unter dem Aspekt der Trinkwassergewinnung eingegangen. Waehrend bei den klassischen Parametern (Naehrstoffe, Salze, Schwermetalle, summarische organische Messgroessen) inzwischen ein ueberwiegend guter chemischer Zustand erreicht ist, werden bei den anthropogenen xenobiotischen Einzelstoffen immer wieder erhoehte Konzentrationen oder 'neue' Verbindungen im Rhein entdeckt. (orig.)

  5. Laser-Induced Breakdown Spectroscopy to high-resolution analysis of ion distribution in cement-bound solid; Laser-induzierte Breakdown Spektroskopie (LIBS) zur hochaufloesenden Analyse der Ionenverteilung in zementgebundenen Feststoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Molkenthin, Andre

    2009-06-03

    The Laser-Induced Breakdown Spectroscopy allows imaging and quantitative analysis of the ion distribution of all relevant elements on the surface of mineral building materials. The measuring system has been characterised by investigations on specimens of hardened cement paste, mortar and concrete. Transport and accumulation processes are visualised. Besides, results are introduced for the peripheral zone close to the surface and the extraction is shown. (orig.) [German] Die Laser-induzierte Breakdown Spektroskopie ermoeglicht eine bildgebende und quantitative Analyse der Ionenverteilung aller massgeblichen Elemente auf mineralischen Baustoffoberflaechen. Das Messsystem wurde durch verfahrenspezifische Untersuchungen an Proben aus Zementstein, -moerteln und Betonen charakterisiert, Transport- und Anlagerungsprozesse wurden visuell dargestellt. Zudem werden Ergebnisse fuer den Ionenhaushalt in der ungestoerten oberflaechenahen Randzone sowie bei deren Auslaugung bzw. Anreicherung vorgestellt.

  6. AG Turbo 2 Project 3.3.2.A: Transient jet mixing - improvement and modelling of transient mixing in jet mixing systems with a view to NO{sub x} reduction. Final report; AG Turbo 2 - Projekt 3.3.2.A: Instationaere Strahlmischung - Verbesserung und Modellierung der instationaeren Mischung fuer Strahlmischsysteme im Hinblick auf die NOx-Minderung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scherer, V.

    2001-07-01

    Jet mixing processes in gas turbine premix burners were investigated with a view to the influence of geometrical and flow parameters on the mixing process of combustion gas and air. First, atmospheric investigations of the mixing process in different flow duct geometries were carried out using a Tracer LIF method. This was followed by atmospheric combustion investigations. The Tracer LIF method enables investigations with high spatial and temporal resolutions. Nozzle configurations were varied. The measurements show the influence of variations of pulse ratios, nozzle configuration and gas jet interaction on the mixing process. [German] Das durchgefuehrte Projekt befasste sich mit der experimentellen Untersuchung der Strahlmischungsprozesse in brenngasbetriebenen Gasturbinen-Vormischbrennern. Dabei wurde in Parameterstudien der Einfluss geometrischer und stroemungstechnischer Parameter auf den Mischungsprozess von Brenngas und Luft untersucht. Zunaechst wurde mit einem Tracer-LIF-Verfahren atmosphaerische Untersuchungen des Mischungsprozesses in unterschiedlichen Stroemungskanalgeometrien durchgefuehrt. Daran schlossen sich atmosphaerische Verbrennungsuntersuchungen an. Das eingesetzte Tracer-LIF-Verfahren ermoeglicht die raeumlich und zeitlich hochaufgeloeste Untersuchung des Mischungsprozesses. Es wurden Tracer-LIF-Messungen mit variierenden Einduesungskonfigurationen durchgefuehrt. Die Ergebnisse dieser Messungen zeigen die Auswirkungen der Variation der Impulsverhaeltnisse, der Einduesungskonfiguration und der Interaktion von Gasstrahlen auf die Ausbildung des Brenngas-Luft-Gemisches. (orig.)

  7. Evaluation of combustion experiments conducted during the research and development project ``Mechanical-biological waste conditioning in combination with thermal processing of partial waste fractions``; Auswertung der Verbrennungsversuche zum Forschungs- und Entwicklungsvorhaben ``mechanisch-biologische Restmuellbehandlung unter Einbindung thermischer Verfahren fuer Teilfraktionen``

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jager, J.; Lohf, A.; Herr, C. [Institut WAR, Darmstadt (Germany)

    1998-12-31

    The technical code on municipal waste makes specific demands on waste to be deposited at landfills which can only be met if mechanical-biological conditioning of waste as well as thermal processing of partial waste fractions are continued also in the future. But waste that has undergone mechanical or mechanical-biological conditioning presents different combustion properties from those of unconditioned waste. In this second stage of the research project, the thermal processability of waste having undergone mechanical or mechanical-biological conditioning was studied. Together with the results from the first project stage, where the throughput represented exclusively mechanically conditioned material, the results of the latter measuring campaigns comprehensively demonstrate possibilities for the thermal processing of partial waste fractions having undergone biological-mechanical conditioning, and inform on changes in plant performance. (orig.) [Deutsch] Um die in der TA-Siedlungsabfall an den abzulagernden Restmuell gestellten Deponieeingangsbedingungen zu erfuellen, muss neben einer mechanisch-biologischen Aufbereitung bei Teilfraktionen auch weiterhin eine thermische Behandlung eingeplant werden. Die Verbrennungseigenschaften von mechanisch oder mechanisch-biologisch vorbehandeltem Restmuell weichen allerdings von denen von unbehandeltem Restmuell ab. In dieser zweiten Projektphase des Forschungsvorhabens wurde eine Untersuchung bezueglich der thermischen Behandelbarkeit von mechanisch und auch biologisch vorbehandeltem Muell durchgefuehrt. Die Ergebnisse der Messkampagnen bilden zusammen mit den Ergebnissen der ersten Projektphase, in der ausschliesslich mechanisch vorbehandeltes Material durchgesetzt wurde, eine umfassende Darstellung ueber Moeglichkeiten und veraenderte Anlagenverhalten bei der thermischen Behandlung von Teilfraktionen aus der biologisch-mechanisch Vorbehandlung. (orig.)

  8. Results of the Austrian CT dose study 2010. Typical effective doses of the most frequent CT examinations; Ergebnisse der Oesterreichischen CT-Dosisstudie 2010. Effektive Dosen der haeufigsten CT-Untersuchungen und Unterschiede zwischen Anwendern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Homolka, Peter; Leithner, Robert; Billinger, Jochen [Medizinische Universitaet Wien (Austria). Zentrum fuer Medizinische Physik und Biomedizinische Technik; Gruber, Michael [Medizinische Universitaet Wien (Austria). Universitaetsklinik fuer Radiologie und Nuklearmedizin

    2014-10-01

    Purpose: To determine typical doses from common CT examinations of standard sized adult patients and their variability between CT operators for common CT indications. Materials and Methods: In a nationwide Austrian CT dose survey doses from approx. 10,000 common CT examinations of adults during 2009 and 2010 were collected and 'typical' radiation doses to the 'average patient', which turned out to have 75.6 kg body mass, calculated. Conversion coefficients from DLP to effective dose were determined and effective doses calculated according to ICRP 103. Variations of typically applied doses to the 'average patient' were expressed as ratios between 90{sup th} and 10{sup th} percentile (inter-percentile width, IPW90/10), 1st and 3{sup rd} quartile (IPW75/25), and Maximum/Minimum. Results: Median effective doses to the average patients for standard head and neck scans were 1.8 mSv (cervical spine), 1.9 mSv (brain: trauma/bleeding, stroke) to 2.2 mSv (brain: masses) with typical variation between facilities of a factor 2.5 (IPW90/10) and 1.7 (IPW75/25). In the thorax region doses were 6.4 to 6.8 mSv (pulmonary embolism, pneumonia and inflammation, oncologic scans), the variation between facilities was by a factor of 2.1 (IPW90/10) and 1.5 (IPW75/25), respectively. In the abdominal region median effective doses from 6.5 mSv (kidney stone search) to 22 mSv (liver lesions) were found (acute abdomen, staging/metastases, lumbar spine: 9-12 mSv; oncologic abdomen plus chest 16 mSv; renal tumor 20 mSv). Variation factors between facilities were on average for abdominal scans 2.7 (IPW90/10) and 1.8 (IPW75/25). Conclusion: Variations between CT operators are generally moderate for most operators, but in some indications the ratio between the minimum and the maximum of average dose to the typical standard patients exceeds a factor of 4 or even 5. Therefore, comparing average doses to Diagnostic Reference Levels (DRLs) and optimizing protocols need to be encouraged. (orig.)

  9. Ausgrabung des frühbronzezeitlichen Gräberfelds der Aunjetitzer Kultur von Prag-Miškovice. Vorläufige Auswertung und erste Ergebnisse der naturwissenschaftlichen Untersuchungen: 14C-Daten und Metallanalysen

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Ernée, Michal; Müller, J.; Rassmann, K.

    87/2009, č. 2 (2012), s. 355-410 ISSN 0016-8874 R&D Projects: GA ČR GA404/07/1408 Institutional research plan: CEZ:AV0Z80020508 Keywords : Praha-Miškovice * Early Bronze Age * necropoles * Únětice culture * radiocarbon dating * material analyses * long-distance contacts Subject RIV: AC - Archeology, Anthropology, Ethnology

  10. Einsatz und Wirksamkeit von Systemtherapien bei Erwachsenen mit schwerer Neurodermitis: Erste Ergebnisse des deutschen Neurodermitis-Registers TREATgermany.

    Science.gov (United States)

    Schmitt, Jochen; Abraham, Susanne; Trautmann, Freya; Stephan, Victoria; Fölster-Holst, Regina; Homey, Bernhard; Bieber, Thomas; Novak, Natalija; Sticherling, Michael; Augustin, Matthias; Kleinheinz, Andreas; Elsner, Peter; Weidinger, Stephan; Werfel, Thomas

    2017-01-01

    Versorgungsregister dienen der Erfassung des Einsatzes und der Wirksamkeit von Therapien unter realen Versorgungsbedingungen und sind als Basis einer evidenzbasierten Gesundheitsversorgung unverzichtbar. Das deutsche Neurodermitis-Register TREATgermany wurde als weltweit erstes Register für Patienten mit schwerer Neurodermitis 2011 initiiert. Erwachsene mit schwerer Neurodermitis (aktuelle/frühere antientzündliche Systemtherapie und/oder objektiver SCORAD ≥ 40) werden über einen Zeitraum von 24 Monaten prospektiv beobachtet. Anhand validierter Erhebungsinstrumente werden die klinische Erkrankungsschwere (EASI, SCORAD), Lebensqualität (DLQI), Symptome, globale Erkrankungsschwere sowie die Patientenzufriedenheit erfasst und die durchgeführten Therapien dokumentiert. Die vorliegende Analyse beschreibt die Charakteristika, Therapiewahl und Wirksamkeit der eingesetzten antiinflammatorischen Systemtherapien der bis Oktober 2014 eingeschlossenen Patienten. An fünf Zentren wurden insgesamt 78 Patienten (Durchschnittsalter 39 Jahre, 61 % männlich) eingeschlossen. Bei den Patienten besteht eine hohe Inanspruchnahme ambulanter und stationärer Leistungen. Ciclosporin war das am häufigsten eingesetzte Systemtherapeutikum und zeigte die höchste klinische Effektivität (EASI-50-Ansprechrate 51 %; EASI-75-Ansprechrate 34 % nach zwölfwöchiger Therapie). Azathioprin, Methotrexat (MTX), Prednisolon oral, Mycophenolat, Alitretinoin und Leflunomid wurden ebenfalls bei einzelnen Patienten eingesetzt. Die vorliegende Registerauswertung gibt wichtige Hinweise zur derzeitigen Versorgung von Erwachsenen mit schwerer Neurodermitis in Deutschland, dokumentiert die hohe Erkrankungslast, den Nutzen vorhandener Therapien und den Bedarf an weiteren, effektiven und in der Langzeitanwendung sicheren Therapieoptionen. © 2017 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  11. Risiko Energiewende Wege aus der Sackgasse

    CERN Document Server

    Kleinknecht, Konrad

    2015-01-01

    Der Ausstieg aus der Nutzung der Kernenergie in Deutschland wurde im Sommer 2011 im Eiltempo beschlossen. Jetzt zeigt sich, dass es keinen realistischen Plan für den Umbau der Energieversorgung in der vorgesehenen Frist von zehn Jahren gibt. Für die Umstellung unserer gesamten Stromversorgung und damit unserer Wirtschaft ist der Zeitraum zu kurz. Es fehlt eine belastbare empirische Begründung, die Fragen der Versorgungssicherheit, der Finanzierbarkeit, der Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung und die soziale Gerechtigkeit behandeln müsste. Somit droht diese Wende an ihren Widersprüchen zu scheitern. Konrad Kleinknecht versucht in seinem Buch, die Probleme zu benennen und Antworten zu finden. Für ihn stellen sich die folgenden Fragen: Welche Möglichkeit haben wir, mit Windkraft und Solarenergie einen Teil der Stromversorgung zu ersetzen? Welche Stromquellen bieten gesicherte Leistung? Können wir auf Kohlekraftwerke verzichten? Brauchen wir neue Stromtrassen? Wie lässt sich Strom speichern?...

  12. Der evolutionäre Naturalismus in der Ethik

    Science.gov (United States)

    Kaiser, Marie I.

    Charles Darwin hat eindrucksvoll gezeigt, dass der Mensch ebenso wie alle anderen Lebewesen ein Produkt der biologischen Evolution ist. Die sich an Darwin anschließende Forschung hat außerdem plausibel gemacht, dass sich nicht nur viele der körperlichen Merkmale des Menschen, sondern auch (zumindest einige) seiner Verhaltensdispositionen in adaptiven Selektionsprozessen herausgebildet haben. Die Vorstellung, dass auch die menschliche Moralität evolutionär bedingt ist, scheint daher auf den ersten Blick ganz überzeugend. Schließlich hat die Evolutionstheorie in den vergangenen Jahrzehnten in vielen Bereichen (auch außerhalb der Biologie) ihre weitreichende Bedeutung unter Beweis gestellt. Warum sollte, so könnte man beispielsweise fragen, gerade die Fähigkeit des Menschen, moralische Normen aufzustellen und gemäß ihnen zu handeln, nicht evolutionär erklärt werden können? Und warum sollte eine solche evolutionäre Erklärung der menschlichen Moralität irrelevant für die Rechtfertigung moralischer Normen sein? Warum sollte die Ethik eine Bastion der Philosophen bleiben, für die evolutionsbiologische Forschungsergebnisse über den Menschen und seine nächsten Verwandten keinerlei Relevanz besitzen?

  13. Elektrostimulation der weiblichen Harninkontinenz - ein alternatives Therapiekonzept?

    OpenAIRE

    Schulte, Britta

    2002-01-01

    In dieser prospektiven Studie wurden 22 harninkontinente Patientinnen mit der Elektrostimulationstherapie ambulant behandelt und über ein Vierteljahr betreut. Um die Entwicklung unter der Therapie zu registrieren, kamen die Patientinnen insgesamt dreimal, in 6-wöchigen Abständen, in die urogynäkologische Abteilung der Universitäts-Frauenklinik Würzburg. Die Entwicklung während des Therapiezeitraumes wurde anhand der urodynamischen Messungen, der Perinealsonographie und eines standardisierten ...

  14. Blended-Learning in der Biologielehrerausbildung

    OpenAIRE

    Graf, Dittmar; Yaman, Melek

    2011-01-01

    Das hier vorgestellte Projekt(1) beinhaltet die Entwicklung, Implementierung und Evaluation eines länderübergreifenden Blended-Learning-Seminars aus der Biologiedidaktik. Die Untersuchungsgruppe umfasste Lehramtsstudierende der TU Dortmund und der Hacettepe Universität in Ankara. Als Lernumgebung wurde die in der Fachgruppe Biologie der TU Dortmund implementierte Open Source E-Learning Plattform Claroline (www.claroline.net) ausgewählt. Zum Seminarende beurteilten die Teilnehmer und Teilnehme...

  15. Value of magnetic resonance mammographic at 1.5 T in the differential diagnosis of mastitis versus inflammatory carcinoma; Der Wert der MR-Mammographie in der Differentialdiagnostik von non-puerperaler Mastitis und inflammatorischem Mammakarzinom bei 1,5 Tesla

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tomczak, R. [Klinik fuer Roentgendiagnostik, Univ. Ulm (Germany); Rieber, A. [Klinik fuer Roentgendiagnostik, Univ. Ulm (Germany); Zeitler, H. [Klinik fuer Roentgendiagnostik, Univ. Ulm (Germany); Rilinger, N. [Klinik fuer Roentgendiagnostik, Univ. Ulm (Germany); Kreienberg, R. [Klinik fuer Frauenheilkunde, Univ. Ulm (Germany); Brambs, H.J. [Klinik fuer Roentgendiagnostik, Univ. Ulm (Germany)

    1996-08-01

    Purpose: The distinction between mastitis and inflammatory breast carcinoma is an important one. Current methods of evaluation including mammography, ultrasound and clinical examination do not enable this distinction. Dynamic magnetic resonance mammography (MRM) is a study with potential in this regard. Material and methods: 12 patients, in whom clinical examination, mammography and ultrasound could not distinguish between both diseases, were reviewed retrospectively by means of MRM using a 1.5 T Siemens Magnetom SP and a circular mamma coil. We used dynamic 3-D gradient echo sequences with a duration of one minute. Results: At present MRM cannot definitely distinguish between mastitis and inflammatory carcinoma, 80% of the inflammatory carcinomas were found to enhance more than 100% in the first minute, compared to 43% for mastitis. No other differences were seen. Conclusion: MRM proved useful in the follow-up of treated mastitis to demonstrate the success of antibiotic treatment of mastitis and to diagnose a histologically unconfirmed inflammatory carcinoma by means of a different follow-up. (orig.) [Deutsch] Ziel: Weder klinische Untersuchung, Ultraschall noch Mammographie erlauben die wichtige Unterscheidung zwischen non-puerperaler Mastitis und inflammatorischem Karzinom. Die Magnetresonanzmammographie (MRM) bietet sich als zusaetzliche Untersuchungsmethode zur Differenzierung an. Patienten und Methoden: Retrospektiv wurden 12 Patientinnen, bei denen klinische Untersuchung, Mammographie und Sonographie keine endgueltige Diagnose erbracht hatten, MR-mammographisch mit einem 1,5 Tesla Siemens Magnetom SP in der zirkulaeren Mammadoppelspule untersucht. Es wurden dynamische 3-D-Gradienten-Echo-Sequenzen von einer Minute Dauer verwendet. Ergebnisse: Auch die MRM leistete keinen sicheren Beitrag zur endgueltigen Diagnose. 80% der beobachteten inflammatorischen Karzinome gegenueber 43% der Mastitiden zeigten eine Kontrastmittelanreicherung ueber 100% in der ersten

  16. Auch eine Theorie der Moderne

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Rohlf

    2002-11-01

    Full Text Available Barbara Hahn zeichnet die Wege schreibender Frauen durch 200 Jahre deutsch-jüdische Kulturgeschichte nach. Ausgehend von Paul Celans vieldeutiger Jüdin Pallas Athene, werden dabei stereotype Bilder der „Jüdin“, der „Intellektuellen“ und die scharfe Trennlinie zwischen humanistisch christlicher und jüdischer Tradition zur Diskussion gestellt. Mit Celans Figur schreibt sich gleichzeitig die theoretische Herausforderung in diese Studie ein, nach Ambivalenzen und Dialogen zu fragen, deren Voraussetzungen mit beispielloser Gewalt zerstört wurden. Gestützt auf Archivmaterial und veröffentlichte Texte der von ihr vorgestellten Frauen, spannt Hahn den Bogen von frühen Strategien der Assimilierung bis in die Jahre nach 1945. Das Buch ist keine Überblicksdarstellung, sondern präsentiert einzelne, einander auch überschneidende Konstellationen – intellektuelle Netzwerke, Briefwechsel, intertextuellen Transfer.

  17. Der Nahostkonflikt und die Medien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Carola Richter

    2014-06-01

    Full Text Available Diese Einführung in eine Themenausgabe zu den vielfältigen Rollen der Medien im Nahostkonflikt skizziert die Probleme, die sich für Medien und Journalisten als Akteure im Konflikt, Adressaten der Konfliktparteien und Anlass für Konflikt durch ihre Berichterstattung ergeben. Das Konfliktgebiet Israel und Palästina ist sowohl für Forschung über Auslandsbericht-erstattung, über transnationale Agenda Building- und Public Diplomacy-Prozesse als auch über mediensystemische Entwicklungen in Besatzer- und Besatzungsgebieten interessant. Der Artikel gibt einen Überblick über das Feld und führt dabei in die in der Themenausgabe präsentierten empirischen Studien zum Nahostkonflikt und den Medien ein.

  18. Endovascular therapy of high-degree stenoses of the neck vessels-stent-supported percutaneous angioplasty of the carotid artery without cerebral protection; Endovaskulaere Behandlung hochgradiger Halsgefaessstenosen - Stentgestuetzte perkutane Angioplastie der Arteria Carotis ohne Protektion

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koch, C.; Kucinski, T.; Eckert, B.; Wittkugel, O.; Zeumer, H. [Abt. fuer Neuroradiologie, Universitaetsklinikum Hamburg Eppendorf (Germany); Roether, J. [Klinik fuer Neurologie, Universitaetsklinikum Hamburg Eppendorf (Germany)

    2002-12-01

    Purpose: Technical essentials and therapeutic results of carotid stenting without cerebral protection are presented. Materials and methods: In 161 patients, 167 high grade carotid stenoses were stented, followed by percutaneous transluminal angioplasty, with subsequent evaluation of the clinical and angiographic results. Diffusion-weighted MRI was carried out in 108 patients to detect cerebral sequelae. Results: Endovascular therapy was successful (residual stenosis <25%) in 166 stenoses (99.4%). Twelve patients (7.5%) had cerebrovascular complications within the 30-day perioperative period, seven of which occurred during the procedure. After treatment, diffusion-weighted MRI disclosed at least one new cerebral lesion in 40 patients (37%), which were symptomatic in six patients. Conclusion: Even without cerebral protection, high grade carotid stenosis can be safely treated with stent-protected percutaneous angioplasty. Microemboli detected by postoperative MRI are infrequently symptomatic. (orig.) [German] Ziel: Es werden die Durchfuehrung der direkten Stentangioplastie der A.ccarotis ohne zerebrale Protektion und die Ergebnisse dieses Behandlungsverfahrens beschrieben. Methoden: Bei 161 Patienten wurden 167 hochgradige Karotisstenosen durch Platzieren eines Stents mit anschliessender perkutaner transluminaler Angioplastie behandelt. Die Behandlungsergebnisse wurden klinisch und angiographisch bewertet. 108 Patienten wurden mit diffusionsgewichteter MRT zum Nachweis klinisch stummer Infarkte untersucht. Ergebnisse: 166 Stenosen (99,4%) wurden erfolgreich behandelt (Reststenose <25%). Im perioperativen Zeitraum von 30 Tagen trat bei insgesamt 12 Patienten eine zerebrovaskulaere Komplikation auf (7,5%), 7 Patienten erlitten die Komplikation waehrend des Eingriffs. Nach der Behandlung hatten 40 Patienten (37%) mindestens eine neue zerebrale Diffusionsstoerung, 6 davon mit klinischen Symptomen. Schlussfolgerungen: Mit der stentgestuetzten perkutanen Angioplastie

  19. Auf dem Wege zu neuzeitlicher Toleranz und Gewissensfreiheit : Randbemerkungen zu Frage der (Nicht)tolerierung der Täufer in der Reformationszeit / Andres Saumets

    Index Scriptorium Estoniae

    Saumets, Andres

    2003-01-01

    Ettekanne sümpoosionilt: Gemeinsames Symposium der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tartu, der Estnischen Studiengesellschaft für Morgenlandkunde und der Deutschen Religionsgeschichtlichen Studiengesellschaft. Tartu, 2001

  20. An inquiry into the relationships among science, policy and the public: the case of anthropogenic climate change; Betrachtung des Verhaeltnisses zwischen Wissenschaft, Politik und Oeffentlichkeit am Beispiel der Diskussion um anthropogene Klimaaenderungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rau, S. [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Inst. fuer Kuestenforschung

    2001-07-01

    This thesis present an analysis of qualitative interviews with experts in the field of climate research in which the relation among science, policy and public is discussed. To begin, an overview of the methods and results of climate science is presented. Following, elements of the discourse among science, policy and public are presented in a manner that demonstrates the different ways to look at the problem of anthropogenic climate change. Subsequently, approaches of the sociology of science are introduced in which science is examined as a social process. Here the question is raised up to what extent climate research has taken a problem oriented perspective in which social and political criteria in the treatment of actual risks of global change are taken into account. The results of the analysis indicate that uncertainties in science led to different perspectives regarding the risks of anthropogenic climate change. In this way scientific knowledge itself becomes problematic. Communication of scientific results to policy and public poses a process which is stamped by individual values and preferences. This suggests the possibility that recognition of theories is increasingly determined by extra scientific criteria like resonance in the media and possibility of connection for political measures. (orig.) [German] In dieser Arbeit wird eine Analyse qualitativer Interviews mit Klimaforschern vorgestellt, in denen das Verhaeltnis von Wissenschaft, Politik und Oeffentlichkeit diskutiert wird. In einem ersten Schritt wird ein Ueberblick gegeben ueber Methoden und Ergebnisse der gegenwaertigen Klimaforschung. Anschliessend werden Elemente des Diskurses zwischen Wissenschaft, Politik und Oeffentlichkeit dargestellt, die unterschiedliche Selektionsmuster der Problematik um anthropogene Klimaaenderungen verdeutlichen. Hiervon ausgehend werden Ansaetze der Wissenschaftssoziologie vorgestellt, mit denen Wissenschaft als sozialer Prozess analysiert wird. Hierbei wird die Frage

  1. Efficiency improvement of flue gas cleaning plants. Use of adipic acid in lignite-fired power plant Frimmersdorf of RWE Energie AG; Wirkungsgradverbesserung von Rauchgasreinigungsanlagen. Einsatz von Adipinsaeure im Braunkohlenkraftwerk Frimmersdorf der RWE Energie AG

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoffmann, W.; Krug, M.; Schuetz, M. [RWE Power AG, Regenerative Stromerzeugung, Essen (Germany)

    2001-07-01

    The further improvement of desulphurization plants is an important task not only with a view to procedure technology but also economically. The aim of the optimization is mainly the adaptation of FGD plants to changing lignite qualities, the safe adherence to the required gypsum qualities and the reduction of the energy requirement (operating costs). Findings were compiled from many studies that, among others, concern the effects of adipic acid addition on the adsorbent, the retention behaviour and the gypsum produced. On the basis of this experience, the use of adipic acid was also tested in the FGD facilities of the Frimmersdorf power plant. (orig.) [German] In den Rauchgasentschwefelungsanlagen des Braunkohlenkraftwerks Frimmersdorf, die nach dem Kalkstein-Nasswaschverfahren arbeiten, wurden in den Jahren 1998/99 zur Erhoehung des SO{sub 2}-Abscheidegrades der Einsatz von 300 ppm Adipinsaeure in der Waschsuspension erprobt. Hierdurch soll die normalerweise zur Erhoehung der Abscheideleistung benoetigte Energie fuer die Zuschaltung weiterer Absorberkreislaufpumpen teilweise eingespart werden. Die Auswertung der Ergebnisse des Versuchsbetriebes hat gezeigt, dass in Abhaengigkeit vom SO{sub 2}-Rohgasgehalt eine Verbesserung der SO{sub 2}-Abscheidung um bis zu 6%-Punkte erreicht werden kann. (orig.)

  2. Particle Reduction Strategies - PAREST. Prognosis of air quality and assessment of limit value exceedances in Germany for the reference years 2010, 2015 and 2020; Strategien zur Verminderung der Feinstaubbelastung - PAREST. Prognose der Luftqualitaet und Abschaetzung von Grenzwertueberschreitungen in Deutschland fuer die Referenzjahre 2010, 2015 und 2020. Teilbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stern, Rainer [Freie Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Meteorologie, Troposphaerische Umweltforschung

    2013-06-15

    With the help of a data assimilation technique (optimal interpolation) a comprehensive forecast of O{sub 3}, PM10 and NO{sub 2} air quality in Germany for the years 2010, 2015 and 2020 was prepared. Based on these results, an assessment was made whether the limits of the European Air Quality Directive (2008/50/EC) can be observed in 2015 and 2020. [German] In diesem Bericht wurde mit Hilfe einer Datenassimilationstechnik (Optimale Interpolation) eine flaechendeckende Prognose der O{sub 3}-, PM10- und NO{sub 2}-Luftqualitaet in Deutschland fuer die Jahre 2010, 2015 und 2020 erstellt. Auf Basis dieser Ergebnisse wurde eine Abschaetzung vorgenommen, ob die Grenzwerte der europaeischen Luftqualitaetsrichtlinie (2008/50/EG) im Jahre 2015 und 2020 eingehalten werden koennen. Weiterhin wurde untersucht, was die in der Luftqualitaetsrichtlinie festgelegten Regelungen fuer die Feinstaeube PM2.5 fuer die PM2.5-Belastung in Deutschland bedeuten und ob das nationale Ziel fuer die Reduktion der PM2.5-Belastung unter den Emissionsbedingungen des Jahres 2020 erreicht werden kann.

  3. Reflexion in der Praxis der Sozialen Arbeit: Informeller Austausch versus methodengeleitete Reflexion

    OpenAIRE

    Hofer, Andi; Pivarci, Pavol

    2010-01-01

    Die qualitative Studie «Reflexion in der Praxis der Sozialen Arbeit» basiert auf der Annahme, dass ein unterschiedliches Verständnis zu einer unterschiedlichen Umsetzung der Reflexion führt. Reflexion ist jedoch ein gefordertes Qualitätskriterium der Sozialen Arbeit. In der relevanten Literatur ist Reflexion ein Bestandteil des methodischen Handelns und wird als Evaluation oder reflexive Aufgabenbearbeitung definiert, wobei sie durch individuelle und institutionelle Faktoren wechselseitig bed...

  4. The energy consumption of the services and farming sectors 1990 - 2035 - Results of scenarios I - IV; Der Energieverbrauch der Dienstleistungen und der Landwirtschaft, 1990 - 2035. Ergebnisse der Szenarien I bis IV und der zugehoerigen Sensitivitaeten BIP hoch, Preise hoch und Klima waermer

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Aebischer, B.; Catenazzi, G.

    2007-07-01

    This comprehensive report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) presents four scenarios concerning the development of energy consumption in the services sector and for farming for the period 1990 - 2035. The four scenarios - status quo, increased co-operation between the state and the economy with various levies, global reduction of energy consumption and, finally, scenario IV 'on the way to a 2000-Watt Society' - are briefly described. In particular, the scenarios are examined for various sensitivities: high gross domestic product GDP, CO{sub 2} levy, high prices and warmer climate. The models and methods used are examined and examples of their use are quoted. The results of the sensitivity analyses are compared and discussed and the necessary instruments are examined. This comprehensive report contains a large number of data-tables and graphical representations

  5. Nuklearmedizinische Diagnostik der Osteomyelitis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zettinig G

    2003-01-01

    Full Text Available Aufgrund ihrer hohen Sensitivität stellt die Dreiphasen-Skelettszintigraphie, mit der in einer Untersuchung eine lokale Hyperämie, ein lokal gesteigerter Blutpool (Permeabilitätsstörung, sowie ein gesteigerter Knochenstoffwechsel festgestellt werden kann, die primäre nuklearmedizinische Diagnostik bei Verdacht auf Osteomyelitis dar. Die Dreiphasen-Skelettszintigraphie hat bei nativradiologisch unauffälligem Befund auch eine hohe Spezifität, bei radiologischen Veränderungen sinkt die Spezifität dieser Methode jedoch deutlich. Bei diesen Patienten kann bei unauffälliger Drei-Phasen-Skelettszintigraphie die Diagnostik beendet werden, bei positiver Drei-Phasen-Skelettszintigraphie ist häufig noch eine zweite nuklearmedizinische Methode notwendig. Dies ist an den meisten nuklearmedizinischen Zentren eine Szintigraphie mit markierten monoklonalen Antikörpern gegen Granulozyten; zur Verfügung stehen unter anderem auch noch markierte Leukozyten, Gallium-67 oder die Positronenemissionstomographie (PET. In dieser Übersicht werden nuklearmedizinische Methoden zur Osteomyelitisdiagnostik vorgestellt und ihr Stellenwert besprochen.

  6. Diversität und Konvergenz an der Wurzel: Perspektiven der Romanistik in Zeiten der Globalisierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bernhard Teuber

    2016-03-01

    Full Text Available I. Wieder eine Studienreform – II. Diversitäten und Konvergenz – III. Die fetten Jahre der Theorie – IV. Was in Zukunft zu tun bleibt: 1.Digital Humanities; 2.Spatial Turn; 3.Postcolonial Studies; 4.Gender Studies; 5.Ethical Turn – V. Averroes auf der Suche

  7. Model remediation of contaminated sites as illustrated by the example of the TNT-remediation project Stadtallendorf, Hessen, Germany. Part 1: Final report; Part 2: Documentation and balancing of the measures; Part 3: Documentation of citizens' participation and public relations activities in Stadtallendorf; Modellhafte Sanierung von Altlasten am Beispiel des TNT-Sanierungsprojektes Stadtallendorf/Hessen. T. 1: Abschlussbericht. T. 2: Dokumentation und Bilanzierung von Auswirkungen der Sanierung. T. 3: Dokumentation der Buergerbeteiligung und Oeffentlichkeitsarbeit in Stadtallendorf

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1999-07-01

    The project comprised the following stages: 1. Development of a technology for purification of soils contaminated with explosives. The process comprised soil washing, hot steam treatment, and thermal treatment of residues; 2. Projecting, construction and two years of operation of a soil purification plant with a rated throughput of 20 t/h and a total throughput of 130,000 t; 3. Remediation of two representative sites on DAG terrain (TNT production chain and filling stations); 4. Verification of the findings in an accompanying scientific programme. The site under investigation was formerly occupied by the Dynamit AG (DAG) Stadtallendorf, where TNT, contaminated waste water and acids were produced, and contamination levels were high in several areas. Today, the area is a residential area. In addition to the investigations described here, the waste water discharge system of the DAG was modernized. [German] Das FuE-Vorhaben Stadtallendorf wurde mit folgender Zielsetzung begonnen: (1) Entwicklung einer geeigneten und moeglichst umweltvertraeglichen Technik zur Reinigung von Boeden mit sprengstoffspezifischen Kontaminationen; hierzu wurde in Anlehnung an die Ausschreibung des Bundes ein kombiniertes Bodenbehandlungsverfahren vorgesehen, das aus folgenden Komponenten bestand: - Bodenwaesche, - Heissdampfbehandlung, - Thermische Reststoffbehandlung. (2) Planung, Bau und zweijaehriger Betrieb einer entsprechenden grosstechnischen Bodenreinigungsanlage (Nenndurchsatz von 20 t/Stunde; Gesamtdurchsatz 130.000 t). (3) Bodensanierung von zwei repraesentativen Arealen im DAG-Gelaende (TNT-Produktionskette und Fuellstellenbetrieb). (4) Absicherung der Ergebnisse in einem wissenschaftlichen Begleitprogramm. Gegenstand der Phase 2 des Vorhabens war der vollstaendige Prozess der Planung und Umsetzung der Sanierung eines (Teils eines) Planungsraumes des Ruestungsaltstandortes Dynamit AG (DAG) Stadtallendorf. Es handelte sich dabei um einen Bereich, der als Standort fuer TNT

  8. Hemato-oncological imaging. Importance of hybrid procedures; Haematoonkologische Bildgebung. Stellenwert der Hybridverfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mayerhoefer, M.E. [Univ.-Klinik fuer Radiologie und Nuklearmedizin, Abteilung fuer Allgemeine und Kinderradiologie, Medizinische Universitaet Wien, Wien (Austria); Haug, A. [Univ.-Klinik fuer Radiologie und Nuklearmedizin, Abteilung fuer Nuklearmedizin, Medizinische Universitaet Wien, Wien (Austria)

    2016-07-15

    Lugano-Klassifikation verankert. Bei multiplen Myelomen ist die Suche nach dem optimalen Tracer, welcher auch Fruehformen der Erkrankung erfassen kann, hingegen noch im Gange. Funktionelle MR-Techniken wie die diffusionsgewichtete Bildgebung (DWI), perfusionsgewichtete Sequenzen sowie dynamische kontrastmittelgestuetzte Sequenzen konnten sowohl bei Lymphomen als auch bei multiplen Myelomen ebenfalls interessante Ergebnisse erzielen. Eine PET-MR kann diese unterschiedlichen Informationen aufgrund ihres multiparametrischen Ansatzes sinnvoll kombinieren. Die PET-MR koennte sich bei haematoonkologischen Erkrankungen moeglicherweise zukuenftig als bevorzugtes Hybridverfahren durchsetzen. (orig.)

  9. Diagnostic possibilities following implantation of carbon-fibre-reinforced plastic (CFRP) total hip arthroplasty; Moeglichkeiten der bildgebenden Darstellung eines Hueftendoprothesenschaftes aus Kohlenstofffaserverbundwerkstoff (CFK)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krueger, T.; Reichel, H.; Birke, A.; Hein, W. [Univ. Halle-Wittenberg (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Orthopaedie; Alter, C.; Spielmann, R.P. [Univ. Halle-Wittenberg (Germany). Klinik fuer Diagnostische Radiologie

    1998-03-01

    Introduction: There are many problems in the radiological diagnosis of aseptic loosening in total hip arthroplasty. Computed tomography (CT) and magnetic resonance tomography (MRT) are not usable for metallic implants (stainless steel, cobalt alloy, titanium alloy). Material and Methods: From April 1993 to December 1993 15 CFRP non-cemented hip prostheses have been implanted. In a prospective clinical study plane radiographs, CT and MRT have been analysed. Results: Three stems were revised (1 femoral fracture, 1 severe thigh pain, 1 aseptic loosening). CFRP are not visible in plane radiographs. There was a complete (two-third of the cases) or nearly complete (one-third of the cases) small sclerotic interface between the prosthesis and the bone, these were apparent in CT and MRT in stable implant cases and did not have any clinical correlations. Discussion: The small sclerotic interface is quite different in comparison to so called `Reactive lines`. In one case of aseptic loosening there was an interposition of soft tissue between prothesis and bone in MRT and CT. CFRP inaugurates new diagnostic possibilities in aseptic loosening of hip prosthesis and in tumour surgery too. (orig.) [Deutsch] Einleitung: Die Diagnostik der aseptischen Endoprothesenlockerung bereitet mitunter im Routineroentgenbild erhebliche Probleme. Bei den zumeist verwendeten Implantaten (Material: rostfreier Stahl, Titan- oder Kobaltbasislegierungen) sind Magnetresonanztomographie (MRT) und Computertomographie (CT) wegen grenzschichtnaher Artefakte nicht einsetzbar. Material und Methode: Im Rahmen einer klinischen Studie wurden zwischen April 1993 und Dezember 1993 15 Hueftendoprothesenschaefte aus Kohlenstofffaserverbundwerkstoff (CFK) zementfrei implantiert und prospektiv klinisch, radiologisch und mit MRT/CT untersucht. Ergebnisse: Drei Schaefte mussten im Untersuchungszeitraum entfernt werden (1 Femurfraktur, 1 Oberschenkelschmerz, 1 aseptische Lockerung). Radiologisch imponiert die

  10. Abstracts – eine facettenreiche Textsorte der Wissenschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ines Busch-Lauer

    2012-01-01

    Full Text Available Der Beitrag beschreibt die Relevanz der informationsverdichtenden Textsorte Abstract in der Wissenschaftskommunikation. Im Mittelpunkt stehen die Definition, die Klassifikation und die Struktur sowie ausgewählte Merkmale dieser Textsorte.Im ersten Teil des Beitrags werden die unterschiedlichen Arten von Abstracts anhand von Textbeispielen aus der Linguistik, der Medizin und den Technikwissenschaften expliziert. Im zweiten Teil untersucht der Beitrag anhand von Abstracts, die von deutschen Studierenden der Technik- und Ingenieurwissenschaften im Rahmen ihrer fachbezogenen Englischausbildung verfasst wurden, inwieweit die textsortenimmanenten Merkmale auch von Lernenden in der Textproduktion in der Fremdsprache umgesetzt wurden. Mit dieser qualitativ beschreibenden Untersuchung trägt die Studie zur kontrastiven Fachtextsortenbeschreibung und andererseits als Praxisbericht zur Vermittlung von Textsorten im fachbezogenen Fremdsprachenunterricht an Hochschulen bei.

  11. Diagnostische Präzision der komponentenbasierten vs. der extraktbasierten In-vitro-Diagnostik von Insektengift-Allergien: Auswirkungen auf das klinische Management.

    Science.gov (United States)

    Seyfarth, Florian; Miguel, Diana; Schliemann, Sibylle; Hipler, Uta-Christina

    2017-05-01

    Die Bestimmung von spezifischen IgE-Antikörpern spielt eine zentrale Bedeutung bei der Diagnostik von Bienen- und Wespengiftallergien. In den letzten Jahren wurden die komponentenbasierte Diagnostik (CRD) eingeführt, die die Bestimmung spezifischer IgE-Antikörper gegen die Allergene Api m 1, Ves v 1, Ves v 5 und Pol d 5 sowie kreuzreaktive Kohlenhydratdeterminanten (CCDs) erlaubt. Hierdurch soll vor allem bei Probanden mit Doppelsensibilisierungen die klinische Relevanz der einzelnen Sensibilisierungen besser beurteilt werden können. Die spezifischen IgE-Antikörper-Bestimmungen an 143 Probanden mit Bienen- und/oder Wespengiftallergie erfolgten mit den extraktbasierten ImmunoCAP®-Allergenen i1 und i3 sowie den ImmunoCAP®-Allergenkomponenten i208-211 und o214 (Api m 1, Ves v 1, Ves v 5, Pol d 5, CCD). Bei Doppelsensibilisierten wurde zusätzlich ein Inhibitionstest durchgeführt. An einem Teilkollektiv der Studienpopulation erfolgten sIgE-Bestimmungen gegen Api m 1, Api m 4, Pol d 5 und Ves v 5 mittels Allergiechip (ISAC®, n  =  44). Die Sensitivität von Ves v 5 bei isolierten Wespengiftallergikern betrug 78,5 %, gemeinsam mit Ves v 1 stieg diese auf 92,3 %. Die Sensitivität von Api m 1 bei isolierten Bienengiftallergikern betrug 25 %. Die komponentenbasierte Diagnostik und Inhibitionstests bei Doppelsensibilisierten lieferten divergente Ergebnisse. Die CRD mittels ISAC®-Allergiechip erbrachte deutliche Unterschiede vor allem im Hinblick auf die Diagnostik von Api m 1 und CCDs. Die CRD bereichert das diagnostische Spektrum, sofern sie nicht allein sondern zusätzlich zu den etablierten Verfahren eingesetzt wird. Sie sollte neben Ves v 5 stets die Bestimmung der IgE-Antikörper gegen Ves v 1 umfassen. © 2017 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  12. Der Wandel der Familie wird überschätzt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lena Correll

    2010-07-01

    Full Text Available Seit mehren Jahrzehnten wird regelmäßig in den Medien der Untergang der Familie beschworen. Der Artikel zeigt, dass der Wandel in Deutschland weit weniger ausgeprägt ist, als zumeist angenommen wird. Zum einen besteht die deutliche Mehrheit der Familien noch immer aus ‚traditionellen‘ Kleinfamilien (Ehemann/-frau und Kind/ern, und außerdem ist die Vielfalt der Familienformen begrenzt. Eine Betrachtung in historischer Perspektive belegt zudem, dass die Pluralisierung der Familienformen früher weitaus stärker ausgeprägt war. Heutzutage kann überhaupt nur von einer Pluralisierung von Lebens- und Familienformen gesprochen werden, wenn als Referenzrahmen das ‚goldene Zeitalter der Ehe und Familie‘ (die 1950er/60er Jahre in Westdeutschland herangezogen wird. Die begrenzte Pluralisierung der Familienformen ist nicht zufällig. Familienformen sind auch heutzutage nicht komplett frei wählbar; das wohlfahrtsstaatliche System in Deutschland stützt nach wie vor die traditionelle Kleinfamilie und wertet andere Lebensentwürfe demgegenüber ab.The media has been conjuring up the downfall of the family for many decades. The article shows that the transformation in Germany is much less pronounced than is normally believed. Moreover, the clear majority of families continue to be made up of “traditional” nuclear families (husband/wife and child/ren and family forms are limited in their diversity. Further, when placed in historical perspective the examination proves that the plurality of familial forms used to be much more developed. We can only speak of a plurality of life and family forms today if we use as our point of comparison the “golden age of marriage and family” (the 1950s/60s in West Germany. The limited plurality of family forms is not an accident. Family forms today cannot be always freely chosen; the German welfare state system continues to support the traditional nuclear family and disregard other life models.

  13. MR-guided percutaneous nephrostomy of the contrast-enhanced, nondilated upper urinary tract: initial experimental results; MR-tomographisch gesteuerte perkutane Nephrostomie des kontrastangehobenen, nicht dilatierten oberen Harntraktes: Erste experimentelle Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nolte-Ernsting, C.C.A.; Buecker, A.; Neuerburg, J.M.; Adam, G.B.; Guenther, R.W. [RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Hunter, D.W. [Minnesota Univ. (United States). Dept. of Radiology

    1998-06-01

    Purpose: To evaluate technique and practicability of MR-guided percutaneous nephrostomy (MRPCN) in an animal model. Methods: In three domestic pigs, a unilateral percutaneous nephrostomy tube was placed into the nondilated collecting system using exclusively MR-guidance with a standard 1.5 T scanner. The urinary tract was visualized by intravenous injection of Gd-DTPA and low-dose furosemide. The entire interventional procedure was controlled using a T{sub 1}-weighted `dual stack` 2D TFE sequence in two orthogonal planes. Results: In all three animals, the puncture needle was safely directed into the nondilated target calyx. Even slight deviations of the needle from the optimal path were readily detected on both MR image planes which enabled immediate correction. This technique successfully achieved a `first attempt` puncture of the targeted calyx in each animal. Over a nitinol guidewire a 5 F catheter was placed into the renal pelvis. Its dysprosium labelled tip was acurately delineated on contrast-enhanced MR images. Conclusions: Percutaneous nephrostomy under MR guidance is a very feasible technique for puncturing the nondilated pelvicalyceal system. This procedure offers some advantages over the current standard modalities. (orig.) [Deutsch] Ziel: Ueberpruefung von Technik und Durchfuehrbarkeit einer MR-tomographisch gesteuerten perkutanen Nephrostomie (MR-PNS) im Tierexperiment. Methoden: Bei drei Hausschweinen wurde eine einseitige perkutane Nephrostomie des nicht dilatierten Hohlraumsystems ausschliesslich unter MR-tomographischer Kontrolle mit einem geschlossenen 1,5-T-System durchgefuehrt. Die Kontrastierung des oberen Harntraktes erfolgte durch eine intravenoese Injektion von Gd-DTPA und niedrigdosiertem Furosemid. Die einzelnen Interventionsschritte wurden mit einem T{sub 1}-gewichteten `Doppel-Schichtstapel` 2D-TFE Sequenz in zwei orthogonalen Schichtebenen kontrolliert. Ergebnisse: Bei allen drei Versuchstieren liess sich die Punktionsnadel unter MR

  14. Progress report within the series of GRS-F progress reports on reactor safety, sponsored by the Federal Ministry of Economics and Labour. Period: 1 July - 31 December 2003; Berichte ueber vom Bundesministerium fuer Wirtschaft und Arbeit gefoerderte Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Reaktorsicherheit. Berichtszeitraum: 01. Juli - 31. Dezember 2003

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2004-07-01

    The Gesellschaft fuer Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) mbH, by order of the BMWi, continuously issues information on the status of the investigations into the safety of nuclear power plants by publishing semi-annual and annual progress reports within the series of GRS-F-Fortschrittsberichte (GRS-F-Progress Reports). Each progress report represents a compilation of individual reports about the objectives, work performed, results achieved, next steps of the work etc. The individual reports are prepared in a standard form by the research organisations themselves as documentation of their progress in work and are published by the Research Management Division of GRS within the framework of general information on the progress in reactor safety research. The compilation of the reports is classified according to general topics related to reactor safety research. Further, use is made of the classification system ''Joint Safety Research Index'' of the CEC (commission of the european communities). The reports are arranged in sequence of their project numbers. (orig.) [German] Die Gesellschaft fuer Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) mbH informiert im Auftrag des BMWi halbjaehrlich und jaehrlich ueber den Stand der Untersuchungen zur Sicherheit von Kernreaktoren in den Fortschrittsberichten der GRS-F-Berichtsreihe. Jeder Fortschrittsbericht stellt eine Sammlung von Einzelberichten ueber Zielsetzung, durchgefuehrte Arbeiten, erzielte Ergebnisse, geplante Weiterarbeit etc. dar, die von den Forschungsstellen selbst als Dokumentation ihres Arbeitsfortschritts in einheitlicher Form erstellt und von der Forschungsbetreuung (FB) in der GRS im Rahmen der allgemeinen Information ueber die Fortschritte von Untersuchungen zur Reaktorsicherheit herausgegeben werden. Die inhaltliche Gliederung der Berichtssammlung erfolgt durch sachliche Zuordnung der Vorhaben zu uebergeordneten Themenbereichen der Reaktorsicherheitsforschung, ferner nach dem Klassifikationsschema

  15. Clinical value of MRI concerning dissection of the supraaortic vessels; Wertigkeit der MRT bei posttraumatischer Dissektion supraaortaler Gefaesse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pauls, S.; Goerich, J.; Kraemer, S. [Abt. fuer Diagnostische Radiologie, Univ. Ulm (Germany); Hartwig, E. [Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Univ. Ulm (Germany)

    2002-03-01

    Angiographien erstellt. Die Befundung der Schnittbilder erfolgte durch zwei erfahrene Radiologen im Konsens. Ergebnisse: Es fanden sich 7 Patienten (4,7%) mit insgesamt 9 posttraumatischen Dissektionen der A. vertebralis und/oder A. carotis interna; zur Diagnosestellung fuehrten folgende Schnittbilder: TOF-Sequenzen, kontrastgestuetzte MR-Angiographie, transversale T{sub 1}- und T{sub 2}-gewichtete Sequenzen sowie T{sub 1}-Sequenzen nach Kontrastmittelgabe. Hierdurch aenderte sich bei 4 Patienten das Therapieregime und es wurde eine Antikoagulation eingeleitet. Schlussfolgerungen: Bei zervikalen Verletzungen sollte bei allen Patienten eine MRT einschliesslich Angiographie- und T{sub 1}-Sequenzen mit und ohne KM durchgefuehrt werden, um eine Gefaessdissektion sicher zu diagnostizieren und die Ausdehnung praezise beurteilen zu koennen. Die MRT erwies sich in unserem Patientengut als hervorragendes diagnostisches Verfahren. (orig.)

  16. Supplementation of fat grafts with adipose-derived regenerative cells in reconstructive surgery [Stammzellangereicherte Fetttransplantation in der rekonstruktiven Chirurgie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Herold, C.

    2012-09-01

    Full Text Available [english] Introduction: The fraction of regenerative cells in adipose tissue has been described to be even higher than in bone marrow. Adipose tissue itself is excessively available in most patients. Given that adipose tissue is abundant in majority of patients adipose derrived stem cells (ASCs have come under scrutiny for regenerative procedures in reconstructive surgery.Material and methods: ASCs were extracted by the Celution system for enrichment of fat grafts that were administered in patients with decreased wound healing, soft tissue or scar defects.Results: All patients were satisfied after reconstruction with ASCs augmented fat grafts and no side effects were observed. Discussion: The Celution system provides fast recovery of ASCs which can be immediately utilized for appropriate application. Since a high number of stem cells are harvested from fat tissue no expansion of cells is needed as described for bone marrow derived stem cells. Enrichment of fat graft with ASCs is of great interest due to their reported angiogenetic effect. The reported cases demonstrate the potential of ASCs in the field of regenerative medicine and encourage further application in reconstructive surgery.[german] Einleitung: Es konnte gezeigt werden, dass der Anteil regenerativer Zellen im Fettgewebe höher als im Knochenmark ist. Fettgewebe hingegen ist bei den meisten Patienten exzessiv vorhanden. Das legt den Einsatz von ASCs (adipose derived stem cells bei regenerativen Anwendungen in der rekonstruktiven Chirurgie nahe.Material und Methoden: Mit dem Celution System von Cytori Therapeutics Inc. prozessierte, ASC angereicherte Fetttransplantate werden an vier Patienten mit Weichteildefiziten und störenden Narben sowie Wundheilungsstörungen angewendet.Ergebnisse: Insbesondere bei Patienten mit Weichteildefiziten und Narben konnte eine suffiziente Volumenaugmentation und ansprechende Verbesserung der Narben erzielt werden. Es wurden keine Nebenwirkungen

  17. Globalisierung der Wirtschaft : Auswirkungen auf lokale Unternehmen

    OpenAIRE

    Greve, Rolf

    2000-01-01

    Inhalt: 1 Globalisierung der Wirtschaft; 1.1 Die Globalisierung als Prozeß; 1.2 Gründe für die fortschreitende Globalisierung; 1.3 Eine wirtschaftswissenschaftliche Interpretation der Globalisierung; 2 Auswirkungen der Globalisierung auf lokale Unternehmen; 2.1 Betroffenheit des Mittelstandes; 2.2 Erfahrungen mit der Globalisierung – Zwei Beispiele; 3 Strategien für den Mittelstand als Antwort auf die Globalisierung; 3.1 Strategie der Hidden Champions; 3.2 Strategie der Kooperation

  18. Polen an die Spitze der deutschen Agenda!

    OpenAIRE

    Bastos, Stephen

    2010-01-01

    "Bronisław Komorowski hat sich in der Stichwahl um das Präsidentenamt mit 53,01% zu 46,99% gegen seinen nationalkonservativen Konkurrenten Jarosław Kaczyński durchgesetzt. Sein Sieg ist eine Zäsur in der polnischen Politik. Sie markiert das vorläufige Ende der Kaczyński-Ära in Polen und das Scheitern der von Kaczyński angestrebten Umwandlung der polnischen Demokratie in eine autoritäre 'IV. Republik'. Nach außen verabschiedet sich Polen mit Komorowski endgültig von der Rolle eines europapolit...

  19. Das Internet als Ort der Erinnerung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Oggolder

    2016-12-01

    Full Text Available Digitale Kommunikationsmedien spielen eine zentrale Rolle in einem globalen Transformationsprozess, der alle Bereiche der Gesellschaft, das einzelne Individuum, Politik, Wirtschaft und Kultur betrifft. Entsprechend der fundamentalen Bedeutung des Internets in unserer mediatisierten Gesellschaft ist es wesentlich, auch den Bereich der Erinnerungskultur im Netz sowohl in seiner praktischen Anwendung als auch in der wissenschaftlichen Analyse zu berücksichtigen. Der Essay diskutiert die theoretischen Rahmenbedingungen und erörtert mögliche Zugänge zur Erforschung webbasierten Erinnerns.

  20. Eco-balances. Seminar report of the Bavarian Central Information Office for Environmental Consulting; Oekobilanzen. Seminarband der Zentralen Informationsstelle Umweltberatung Bayern. Bd. 9

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kohmanns, B. [comp.; Koller, U. [comp.; Klemmer, A. [comp.; Haury, H.J. [comp.

    1997-02-01

    The ninth seminar of the Bavarian Central Information Office for Environmental Consulting was dedicated to the subject of `Life Cycle Assessment`. Leading scientists from research and public authorities discussed methodological approaches to the preparation of life cycle assessments and possibilities for consumers to influence these procedures. They also queried the benefit of life cycle assessments as a valuation instrument of environmental research. The present seminar report contains the lectures in full. (orig./SR) [Deutsch] Fuehrende Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus Forschung und Behoerden diskutierten methodische Ansaetze fuer die Erstellung von Oekobilanzen sowie Einflussmoeglichkeiten von Verbrauchern und hinterfragten den Nutzen von Oekobilanzen als Bewertungsinstrument in der Umweltforschung. Beispielhaft wurden einzelne Oekobilanzen vorgestellt und ihre Ergebnisse bewertet. Im vorliegenden Seminarband sind die Vortraege schriftlich wiedergegeben. (orig./SR)

  1. Die Geburt der Bildwissenschaft aus dem Zeitgeist der Biopolitik

    DEFF Research Database (Denmark)

    Kacunko, Slavko

    2007-01-01

    is the programmatic text published in the biopolitical year of birth of the Eighty-three-ers, Peter Sloterdijk¿fs "Kritik der zynischen Vernunft" (1983; in English as Critique of Cynical Reason [Minnesota, 1988]), flanked by the postdoctoral thesis Beat Wyss completed in 1983, Trauer der Vollendung (Hegel¿fs Art......-products of the '83 ideology . an outlook formed out of the criticism that raged against the generation of ¿f68 and which is proving increasingly to be a rock of offence on the onerous path toward a fitting scholarly treatment of more recent developments in art and the media....

  2. Hexenprozesse und der Werwolfglaube in Estland / Tiina Vähi

    Index Scriptorium Estoniae

    Vähi, Tiina

    2003-01-01

    Ettekanne sümpoosionilt: Gemeinsames Symposium der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tartu, der Estnischen Studiengesellschaft für Morgenlandkunde und der Deutschen Religionsgeschichtlichen Studiengesellschaft. Tartu, 2001

  3. Der Einfluss von personeller Einkommensverteilung auf die „Great Depression“ und die „Great Recession“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefan Trappl

    2015-12-01

    Full Text Available Der Einfluss gestiegener Einkommensungleichheit auf die „Great Depression“ und die „Great Recession“ wurde mehrfach postuliert (Galbraith 1954/2009; Eccles 1951; Rajan 2010; Stiglitz 2012; Piketty 2014. Konkrete empirische Arbeiten zum Zusammenhang zwischen Einkommensverteilung und dem Entstehen von Wirtschaftskrisen gibt es aber bislang wenige. Kumhof/Ranciere (2010 überprüften die von Rajan (2010 aufgestellte Hypothese, die einen entsprechenden Zusammenhang postuliert, mittels Modellrechnung. Bordo/Meissner (2012 und darauf aufbauend Gu/Huang (2014 verwendeten unterschiedliche Regressionsmodelle in Bezug auf einen entsprechenden Zusammenhang, ohne jedoch eindeutige Ergebnisse zu liefern. Die vorliegende Arbeit schließt an diese Arbeiten an, beschränkt die Untersuchung allerdings auf Staaten, für die Daten für die letzten hundert Jahre verfügbar sind, und untersucht zudem explizit die Zeiträume um die beiden größten Krisen der letzten hundert Jahre, die „Great Depression“ und die „Great Recession“. Die Auswertungen zeigen, dass die personelle Einkommensverteilung ein guter Prädiktor für die Kriseneintrittswahrscheinlichkeit ist.

  4. Evidence based medicine at medical school: a three week course on the basis of problem based learning [Erlernen evidenz-basierter Medizin in der medizinischen Ausbildung. Ein drei Wochen Blockkurs auf der Grundlage des problemorientierten Lernens

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kuhnigk, Olaf

    2007-11-01

    ünften Hochschulsemester an einem dreiwöchigen Blockkurs „Wissenschaftliches Arbeiten“ auf der lerndidaktischen Grundlage des problemorientierten Lernens teil. Kursqualität und Lernziele wurden mittels Fragebögen und Prüfungen evaluiert. Ergebnisse: Die Evaluationsergebnisse zeigten, dass die Studierenden aus eigener Sicht die definierten Lernziele erreicht haben: Sie fühlten sich in der Lage relevante Literatur zu verstehen und kritisch zu beurteilen. Darüber hinaus fühlten sie sich auf eigenes wissenschaftliches Arbeiten vorbereitet. Die einzelnen inhaltlichen Ausbildungsabschnitte wurden insgesamt als befriedigend bis gut beurteilt. Besonders positiv wurden die Lernziele, die klinische Ausrichtung, die Vernetzung der einzelnen Fächer, die positive Lehr- und Lernatmosphäre sowie die inhaltliche Ausgestaltung und organisatorische Struktur des Blockkurses evaluiert. Die Prüfungsergebnisse fielen überdurchschnittlich gut aus. Zusammenfassung: Die positiven Evalutions- und Prüfungsergebnisse sprechen dafür, dass der Kurs „Wissenschaftliches Arbeiten“ als „Blueprint“ für das Erlernen wesentlicher Fähig- und Fertigkeiten der evidenzbasierten Medizin für Studierende der Medizin dienen kann.

  5. MR characterization of the hemapoetic bone marrow. Findings in generalized neoplasia and treatment monitoring; MR-Charakterisierung der Zusammensetzung haematopoetischen Knochenmarks. Befunde bei generalisierten Neoplasien und Monitoring der Therapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Machann, J.; Pereira, P.L.; Claussen, C.D.; Schick, F. [Tuebingen Univ. (Germany). Abt. fuer Radiologische Diagnostik; Einsele, H.; Kanz, L. [Tuebingen Univ. (Germany). Abt. fuer Haematologie und Onkologie

    2000-08-01

    prognostic relevance of the findings has to be evaluated in future follow-up studies. (orig.) [German] Fragestellung. Methodisch orientierte Arbeiten im Bereich der Magnetresonanztomographie (MRT) und -spektroskopie (MRS) sollten zu einem geeigneten nicht invasiven Instrumentarium zur Charakterisierung des blutbildenden Knochenmarks fuehren. Anwendungen wurden bei gesunden Personen und bei Patienten mit generalisierten haematologischen Erkrankungen oder mit Therapieregimen, die das Knochenmark beeinflussen, durchgefuehrt. Methoden. Neben den Standardverfahren der MRT mit T{sub 1}- oder T{sub 2}-Gewichtung wurden Chemical-shift-Verfahren zur selektiven Darstellung der Wasser- oder Fettkomponenten eingesetzt. Die Methode des Magnetisierungstransfer (MT)-Kontrasts kam mit der Intention zur Anwendung, verschiedene wasserhaltige Gewebekompartimente (Intra- vs. Extrazellularraum) im blutbildenden Knochenmark zu differenzieren. Ein weiterer Ansatz bestand in der Bestimmung der Magnetfeldverteilung im Knochenmarkgewebe. Neben Probandenuntersuchungen wurden prospektive Studien an Patientenkollektiven mit akuter Leukaemie waehrend der initialen Behandlung und bei Patienten mit Hochdosistherapie (HDT) und anschliessender peripherer Blutstammzelltransplantation (PBSZT) durchgefuehrt. Ergebnisse. Besonders MR-Verfahren mit selektiver Darstellung der Signalanteile von Wasser und Fett erbrachten eine hohe Sensitivitaet fuer primaer pathologische oder therapeutisch induzierte Veraenderungen. Die Anwendung des MT erlaubte eine bessere Differenzierung der Gewebekompartimente unter PBSZT, die zu einer temporaeren Oedembildung fuehren kann. Unter hohem Eisenangebot durch Vollbluttransfusionen und gleichzeitiger haematopoetischer Insuffizienz lassen sich Haemosiderineinlagerungen im Mark mit feldsensitiven Methoden nachweisen. Schlussfolgerungen. Die Methoden der MRT und MRS erlauben eine nicht invasive Charakterisierung des blutbildenden Knochenmarks im Verlauf haematologischer Erkankungen und

  6. Skolens teammøder

    DEFF Research Database (Denmark)

    Ravn, Ib; Petersen, Vibeke

    (Bagsidetekst:) Samarbejdet i skolens forskellige team finder ofte sted på møder. Møder skal faciliteres, hvis de skal skabe både mening for deltagerne og værdi for eleverne. Lærere og pædagoger er som regel ikke vilde med klassisk autoritær mødeledelse, så møderne i skolens team er ofte ustyrede......, målrettet, understøttende og involverende måde. Når den fælles opgavefordeling således afvikles lettere med facilitering, bliver der bedre plads til videndeling, refleksion og egentlig pædagogisk udvikling i teamet....

  7. „Nun sag, wie hast du‘s mit der Religion?“. Am Beispiel jugendlicher Religiosität.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ilse Kögler

    2014-07-01

    Full Text Available ENGLISH: When Gretchen wants to know about her future beau‘s attitude to religion, Faust doesnʼt react in a traditional-denominational way. Instead his answers are religious-based. Similar ones could describe many varieties of contemporary adolescent religiosity. The article initially refers to transformations in the religious area, whose influences become noticeable in everyday denominational RE (religious education as well as in selected results of (Austrian empirical researches concerning the religiosity of young people. Following this, it outlines by what concepts of religion insights into the religiosity of adolescents are gained. Finally the relevance of „Gretchenʼs Question“ in denominational RE is shortly discussed. DEUTSCH: Wenn Gretchen ihren Faust mit der Frage nach seiner Einstellung zur Religion konfrontiert, antwortet er nicht religiös im traditionell- konfessionellen Sinn, doch immer noch in einer Art religiösen Haltung. Ähnlich könnten heute viele Formen jugendlicher Religiosität beschrieben werden. Der Artikel nennt zunächst Wandlungen im religiösen Feld, deren Einfluss sich tagtäglich im Religionsunterricht bemerkbar machen, sowie ausgewählte Ergebnisse (österreichischer empirischer Untersuchungen zur Religiosität Jugendlicher. Anschließend wird skizziert, mit welchen Bestimmungen von Religion Einsichten zur Religiosität Jugendlicher gewonnen werden, und zuletzt wird die Bedeutung der Gretchenfrage für den Religionsunterricht kurz aufgezeigt.

  8. Numerical simulations for the area of the German Bight in spring 1995; Numerische Simulationsrechnungen fuer das Gebiet der Deutschen Bucht am Beispiel des Fruehjahrs 1995

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lenz, C.J. [Hamburg Univ. (Germany). Meteorologisches Inst.

    1998-01-01

    The paper reports results of the mesoscale transport, chemism and flow model METRAS for the period from 22 April to 11 May 1995. During this period, a measurement campaign was carried out in the area of the German Bight under the ``KUSTOS`` springtime scheme (``Coastal mass and energy transport processes - The transition from land to sea in the south-eastern North Sea``). In order to take instationary and inhomogeneous weather situations into account, the modellings used data provided by the German weather service, which form part of its Germany model (DM), both to initialize and drive the METRAS data. The modelling results of METRAS are compared with routine readings taken by the German weather service in some selected measuring sites. (orig./KW) [Deutsch] In diesem Beitrag werden Ergebnisse des mesoskaligen Transport-, Chemie- und Stroemungsmodells METRAS fuer den Zeitraum vom 22. April bis zum 11. Mai 1995 vorgestellt, in dem die Messkampagne des KUSTOS-Fruehjahrsexperimentes (Kuestennahe Stoff- und Energietransporte - der Uebergang Land - Meer in der suedoestlichen Nordsee) im Bereich der Deutschen Bucht stattfand. Zur Beruecksichtigung instationaerer und inhomogener Wetterlagen bei den Modellrechnungen wurden sowohl zur Initialisierung als auch zum Antrieb von METRAS Daten des Deutschland-Modells (DM) des Deutschen Wetterdienstes verwendet. Die Modellergebnisse von METRAS werden mit Routinemessungen des Deutschen Wetterdienstes an einigen ausgewaehlten Messstationen verglichen. (orig./KW)

  9. Control-technical optimization of topped denitrification through fuzzy control; Regelungstechnische Optimierung der vorgeschalteten Denitrifikation durch Anwendung von Fuzzy-Control

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meyer, U. [Hydroplan Ingenieurgesellschaft, Worms (Germany); Poepel, H.J. [Technische Univ. Darmstadt (Germany). Inst. WAR - Wasserversorgung, Abwassertechnik, Abfalltechnik, Umwelt- und Raumplanung

    1999-07-01

    The present paper describes complex fuzzy systems for controlling nitrogen elimination at plants with topped denitrification. For the design and testing of the fuzzy systems, dynamic simulation calculations and experimental tests were carried out in a semi-technical pilot plant. The controlling fuzzy systems indicate the supposed oxygen values for individual tank areas and the most appropriate partitioning of the activated sludge tank (anoxic/aerobic zone) as a function of the input quantities used. It is established that, with the more flexible control behaviour, a more stable nitrogen elimination and, at the same time, a cut in the amount of air transferred to the system can be attained in comparison with a conventional control. (orig.) [German] Im Rahmen dieses Beitrags werden komplexe Fuzzy-Systeme zur Regelung der Stickstoffelimination in Anlagen mit vorgeschalteter Denitrifikation vorgestellt. Zum Entwurf und zur Erprobung der Fuzzy-Systeme wurden dynamische Simulationsrechnungen und experimentelle Untersuchungen an einer halbtechnischen Versuchsanlage durchgefuehrt. Die uebergeordneten Fuzzy-Systeme geben in Abhaengigkeit der verwendeten Eingangsgroessen Sauerstoffsollwerte fuer die einzelnen Beckenbereiche und die jeweils guenstigste Aufteilung des Belebungsbeckens (anoxische/aerobe Zone) vor. Die Ergebnisse zeigen, dass durch das flexible Reglerverhalten eine stabilere Stickstoffelimination und gleichzeitig eine Einsparung an eingetragener Luftmenge im Vergleich zu einem konventionellen Regelsystem erreicht werden kann. (orig.)

  10. Probleme der Textauswahl fiir einen elektronischen Thesautus ...

    African Journals Online (AJOL)

    1. Nov. 1996 ... Durch technische Vedinderungen bedingt, ist seit etwa 1980 eine finanziell ver- tretbare kiinftige Weitemutzung der Quellenfilme fraglich geworden. Aus diesem Sachverhalt ergeben sich weitreichende Konsequenzen fur Uber- legungen zur Fortfiihrung der Neubearbeitung des Grimmschen Worterbuchs.

  11. Coronellis Cosmos in der Melker Stiftsbibliothek.

    Science.gov (United States)

    Glaßner, Gottfried; Pärr, Nora

    2009-06-01

    Die Melker Stiftsbibliothek besitzt ein Globenpaar des berühmten venezianischen Globenbauers Vincenzo Coronelli (1650-1718), einen Erdglobus von 1688 und einen Himmelsglobus von 1693. Wie und wann die beiden Globen nach Melk gekommen sind, ist nicht bekannt. Dass sie zur ursprünglichen Ausstattung der 1735 fertig gestellten Barockbibliothek gehörten, wird aber aus der zentralen Stellung deutlich, die dem Globus (Erdglobus und Armillarphäre) in dem von Paul Troger 1732 gemalten Deckenfresko zukommt. Mehrfach begegnet das Motiv des Globus als Attribut der Weisheit bzw. Philosophie, der Geographie bzw. Geometrie und der Astronomie in den beiden Hauptsälen wie auch in der Deckenmalerei von Johann Bergl in der Oberen Bibliothek (1768) und in der Kuppel des Gartenpavillons (1764).

  12. Struktur und Dynamik in der Netzwerkanalyse

    NARCIS (Netherlands)

    Trier, M.; Stegbauer, C.; Häußling, R.

    2010-01-01

    Die Methodik der sozialen Netzwerkanalyse (SNA) ist auf die quantitative Untersuchung von strukturellen Mustern in Graphen ausgerichtet. Die Analyse arbeitet gegenwärtig meist mit Daten aus einer einmaligen und kumulierten Erhebung der Netzwerkstruktur zu einem bestimmten Zeitpunkt. Diese

  13. Individualisierte Produkte im Fokus der intergrierten Produktentwicklung

    OpenAIRE

    Baumberger, C.;Gahr, A.

    2017-01-01

    Individualisierte Produkte stellen neue Herausforderungen an die Produktentwicklung – vornehmlich im Bereich der Produktstrukturplanung, der kundenindividuellen Produktadaption und dem Zielkostenmanagement. Diese Themen werden am Lehrstuhl für Produktentwicklung im Rahmen des Sonderforschungsbereiches 582 behandelt.

  14. Effects of the ecological tax reform on the national economy. Vol. II of the final report of the project 'Quantification of the effects of the ecological tax reform on the environment, the labour market, and innovation'; Gesamtwirtschaftliche Effekte der oekologischen Steuerreform. Bd. II des Endberichts fuer das Vorhaben: ''Quantifizierung der Effekte der Oekologischen Steuerreform auf Umwelt, Beschaeftigung und Innovation''

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kohlhaas, Michael

    2005-08-15

    die Rahmenbedingungen jedoch erheblich veraendert. So wurden einige Steuersaetze erhoeht und die Sonderregelungen modifiziert, die Teilen der Wirtschaft gewaehrt werden, um die Belastungen durch die OeSR zu begrenzen. Die Untersuchung erfolgt auf der Basis der im ersten Teil dieses Teilprojekts berechneten Daten zur Be- und Entlastung einzelner Wirtschaftsbereiche und unter Beruecksichtigung einzel- und gesamtwirtschaftlicher Anpassungsreaktionen. Fuer die Berechnung wird LEAN eingesetzt, ein sequentiell-dynamisches berechenbares allgemeines Gleichgewichtsmodell mit 13 Sektoren und (in der fuer dieses Projekt verwendeten Version) zwei Regionen (Deutschland und die uebrige EU15). Fuenf der Sektoren entsprechen den Energietraegern Steinkohle, Braunkohle, Mineraloel, Gas und Elektrizitaet. Der Elektrizitaetssektor unterscheidet sechs verschiedene Erzeugungstechnologien (Steinkohle, Braunkohle, Oel, Gas, Kernenergie und regenerierbare Energien). Die Modellsimulationen bestaetigen im Wesentlichen die Ergebnisse von Bach et al. (2001): Die OeSR in Deutschland ist geeignet, einen substanziellen Beitrag zur Verminderung der CO2-Emissionen herbeizufuehren, ohne die wirtschaftliche Entwicklung zu beeintraechtigen. Gleichzeitig kann ueber die Senkung der Rentenversicherungsbeitraege ein Anreiz gegeben werden, zusaetzliche Arbeitsplaetze zu schaffen. Ob und in welchem Umfang dies gelingt, haengt in dem Modell davon ab, wie stark die Lohnforderungen auf eine Veraenderung der Beschaeftigungssituation reagieren. Darueber hinaus wurde untersucht, wie sich die Neuregelung der Sonderregelungen fuer die Wirtschaft auswirkt, deren Ziel es war, oekologische Anreize zur effizienten Energienutzung zu verstaerken, ohne die internationale Wettbewerbssituation der Unternehmen zu gefaehrden. Nach den Modellrechnungen gehen die Effekte zwar in die richtige Richtung, sind quantitativ aber sehr gering. Dazu traegt vor allem bei, dass fuer einen Teil der Unternehmen durch die Neugestaltung der

  15. Intracavitary application of contrast medium in the follow-up of complicated tube-drained pleural empyema: Conventional radiography vs CT; Die intrakavitaere Kontrastmittelgabe bei der Nachsorge des komplizierten langzeitdrainierten Thoraxempyems: Roentgendurchleuchtung im Vergleich zur Computertomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Duex, M. [Radiologische Klinik, Abteilung Radiodiagnostik der Ruprecht-Karls-Univ., Heidelberg (Germany); Bischoff, H.; Schmaehl, A.; Tuengerthal, S. [Roentgenabteilung der LVA Baden, Klinik fuer Thoraxerkrankungen, Heidelberg-Rohrbach (Germany)

    1997-07-01

    folgenden Gesichtspunkten beurteilt: Zahl und Morphologie der Resthoehlen, Drainagesituation und Nachweis thorakaler Begleiterkrankungen. Ergebnisse: Es wurden 49 Pleurahoehlen nachgewiesen. In 79% der Faelle fand sich eine uebereinstimmende, in 21% eine diskrepante Beurteilung der Drainagesituation, meist mit Nachweis weiterer nicht drainierter Hoehlen nur im CT. Von 4 bronchopleuralen Fisteln wurden konventionell radiologisch alle und nur zwei mit der CT nachgewiesen. Thorakale Begleiterkrankungen wurden nur mittels CT zuverlaessig erfasst. Schlussfolgerungen: Vorteile der Roentgendarstellung der Resthoehle sind der Fistelnachweis und die Beurteilung der Drainagesituation im Ablassversuch. Die CT nach intrakavitaerer Kontrastmittelgabe ist vorteilhaft beim Nachweis von nicht drainierten Hoehlen, thorakalen Begleiterkrankungen und der Beurteilung der Hoehlenmorphologie. Bei der Nachsorge des Stadium-III-Empyems sollte primaer die Roentgendurchleuchtung, bei Patienten in schlechtem Allgemeinzustand (Fieber, hohe Entzuendungsparameter) ergaenzend auch die CT eingesetzt werden. (orig.)

  16. The influence of metal/storage foil combinations on image quality in computerised radiography; Einfluss von Metall-Speicherfolien-Kombinationen auf die Bildqualitaet in der Computer-Radiographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beckmann, Joerg; Grosser, Anja; Zscherpel, Uwe; Ewert, Uwe [Bundesanstalt fuer Materialforschung und -pruefung (BAM), Berlin (Germany)

    2008-07-01

    festgelegten Vorschriften zum Einsatz von Metallfolien in der Filmradiographie nicht auf Speicherfolien uneingeschraenkt uebertragen werden. Anhand der hier erzielten Ergebnisse lassen sich Empfehlungen zum zukuenftigen Einsatz der Metallfilter und -folienkombinationen fuer die Speicher-folientechnik zur Verbesserung der Bildguete ableiten.

  17. Vejen til bedre møder

    DEFF Research Database (Denmark)

    Rokkjær, Joan

    2006-01-01

    I mange virksomheder og organisationer er møder stedet, hvor medarbejderne mentalt tjekker ud og holder et frikvarter. Ledelsesmæssigt er der ofte ikke fokus og opmærksomhed på møders formål og effektiviter. Resultatet er frustration over overflødige møder og udstrakt mødelede hos medarbejderne...

  18. Frilandsgrise i energiafgrøder

    DEFF Research Database (Denmark)

    Sørensen, Janni Merete; Jørgensen, Uffe; Kongsted, Anne Grete

    2011-01-01

    I frilandssvineproduktionen er der i dag en konflikt mellem dyrevelfærd og kvælstof-belastning af miljøet (Eriksen et al. 2006). I Danmark går frilandssvin typisk på åbne græsarealer. Svinene udvælger mindre områder i foldene, hvor de afsætter urin og fækalier. Fra disse områder i foldene er der en...

  19. Electricity conflicts. Self-conception and strategic action of the electricity industry between politics, industry, the environment and the public (1970-1989); Stromkonflikte. Selbstverstaendnis und strategisches Handeln der Stromwirtschaft zwischen Politik, Industrie, Umwelt und Oeffentlichkeit (1970-1989)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Erhardt, Hendrik

    2017-07-01

    The energy industry has undergone a fundamental transformation process over the past 50 years. The author examines in this study the beginnings and challenges of this process since the 1970s on the basis of previously unevaluated corporate and association sources. For the areas of energy demand, industry and the environment and the public, the author analyzes the behavior of the electricity industry, which since the 1970s has been moving between persistence and change pressure. What leeway did the companies have in these three areas? How did the energy suppliers' actions shape the German energy system? And how did their actions change their image in public? These questions the changes in the energy industry have so far neither been scientifically adequately investigated nor adequately reflected by the actors themselves. The results of the work thus make an important contribution to the analysis of the beginnings the energy transition. [German] Die Energiewirtschaft hat in den vergangenen knapp 50 Jahren einen fundamentalen Transformationsprozess durchlaufen. Hendrik Ehrhardt untersucht in dieser Studie die Anfaenge und Herausforderungen dieses Prozesses seit den 1970er Jahren anhand bisher nicht ausgewerteter Unternehmens- und Verbandsquellen. Fuer die Bereiche Energiebedarf, Industrie sowie Umwelt und Oeffentlichkeit analysiert er das Handeln der Stromwirtschaft, das sich seit den 1970er Jahren zwischen Beharrungsvermoegen und Veraenderungsdruck bewegte. Welche Entscheidungsspielraeume hatten die Unternehmen in diesen drei Bereichen? Wie formte das Handeln der Energieversorger das deutsche Energiesystem? Und wie veraenderte deren Handeln ihr Bild in der Oeffentlichkeit? Diese Fragen nach dem Wandel in der Energiewirtschaft wurden bisher weder wissenschaftlich hinreichend untersucht, noch von den Akteuren selbst ausreichend reflektiert. Die Ergebnisse der Arbeit leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Analyse der Anfaenge der Energiewende.

  20. Comparison of ultrafast-CT, MRA, and angiography for detection of coronary artery bypass graft patency; Vergleich von ultraschneller Computertomographie, Magnetresonanzangiographie und selektiver Angiographie zum Nachweis der Durchgaengigkeit koronarer Bypasses

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Smekal, A. von [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Muenchen Univ. (Germany); Knez, A. [Medizinische Klinik 1, Klinikum Grosshadern, Muenchen Univ. (Germany); Seelos, K.C. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Muenchen Univ. (Germany); Haberl, R. [Medizinische Klinik 1, Klinikum Grosshadern, Muenchen Univ. (Germany); Spiegl, F. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Muenchen Univ. (Germany); Reichart, B. [Herzchirurgische Klinik, Klinikum Grosshadern, Muenchen Univ. (Germany); Steinbeck, G. [Medizinische Klinik 1, Klinikum Grosshadern, Muenchen Univ. (Germany); Reiser, M. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Muenchen Univ. (Germany)

    1997-03-01

    Purpose: Validation of ultrafast-CT and MR-angiography (MRA) in comparison with angiography for detection of early postsurgical arterial and venous coronary artery bypass graft (CABG) patency. Methods: 21 patients with a total of 55 CABG (34 venous and 21 arterial) were studied with angiography, ultrafast-CT (EBT), and MRA. Results: With EBT, patency of 43/45 angiographically patent CABG could be correctly assessed (sensitivity: 96%). With MRA 26 CABG (17 venous and 9 arterial) were identified as patent (sensitivity: 67%). It was not possible to quantify proximal stenosis of three grafts (>40%) and to evaluate the distal bypass anastomosis with both EBT and MRA. Conclusions: Ultrafast-CT is a promising minimal invasive screening method for the evaluation of venous and arterial CABG patency. The diagnostic significance of MRA is remarkably reduced. (orig.) [Deutsch] Ziel: Validierung von ultraschneller Computertomographie und Magnetresonanzangiographie im Vergleich zur selektiven Angiographie fuer die fruehe postoperative Beurteilung der Durchgaengigkeit venoeser und arterieller koronarer Bypasses. Methoden: Vergleichend mit der Angiographie wurden 21 Patienten mit insgesamt 55 Bypasses (34 venoese, 21 arterielle) mittels ultraschneller Computertomographie (Electron Beam Tomography=EBT) und Magnetresonanzangiographie (MRT) untersucht. Ergebnisse: Mit EBT konnten 43 von 45 angiographisch offenen Bypasses korrekt als durchgaengig nachgewiesen werden (Sensitivitaet 96%). Durch MRA wurden 26 von 39 offenen Bypasses (17 venoes und 9 arteriell) eindeutig als durchgaengig beurteilt. Dies entspricht einer Sensitivitaet von 67%. Proximale Stenosen (>40%) von drei Bypasses konnten weder mit EBT noch durch MRA quantifiziert werden. Eine Beurteilung der Insertionsstelle der Bypasses auf das Nativgefaess war mit beiden Verfahren nicht moeglich. Schlussfolgerung: Die ultraschnelle Computertomographie ist ein vielversprechendes, wenig belastendes Screeningverfahren fuer die

  1. Analyse interreligiöser Begegnung in der Praxis. Kontext, Bedingungen, Strategien und Konsequenzen am Beispiel lebensgeschichtlicher Erzählungen aus einem christlich-muslimischen Begegnungszentrum in Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mirjam Eva Stricker

    2016-01-01

    Full Text Available Interreligiöse Dialoge im Allgemeinen und christlich-muslimische Dialoge in Deutschland im Besonderen können einen wichtigen Beitrag zum friedlichen Zusammenleben leisten. Gleichzeitig stellen interreligiöse Dialoge einen Ort potenzieller interreligiöser Konflikte dar, was u.a. mit der Beschaffenheit von "Religion" zusammenhängt. Vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Relevanz potenzieller interreligiöser Konflikte und dem (präventiven Umgang damit in konkreten Begegnungssituationen ist das Thema für empirische Untersuchungen von besonderem Interesse. Die hier vorgestellte qualitative Studie hatte daher zum Ziel, einen Zugang zur Alltagspraxis interreligiöser Dialoge zu erlangen und diese Praxis zu analysieren. Mit der anfangs offen gehaltenen Forschungsfrage sollte herausgefunden werden, wie sich interreligiöser Austausch auf persönlicher Ebene gestaltet, wie die Beteiligten diesen wahrnehmen, wie sie in Begegnungssituationen handeln, und welche Überzeugungen sie dabei leiten. Zur Datenerhebung wurden die teilnehmende Beobachtung und narrative Interviews eingesetzt. Das Vorgehen bei der Auswertung leitete sich aus der relationalen Hermeneutik ab, ergänzt durch Kodierverfahren der Grounded-Theory-Methodologie. Die Ergebnisse umfassen den Versuch eines Modells interreligiöser Begegnung. In allen hierzu entwickelten Kategorien lassen sich Bezüge zum Thema "Lernen" herstellen, welches sich als interreligiöses Lernen interpretieren lässt. Daraus kann die begründete Vermutung abgeleitet werden, dass die Befähigung zum interreligiösen Austausch in der Praxis auch erst durch konkrete interreligiöse Begegnungen entstehen kann. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1601174

  2. Die Reformdiskussion in der senegalesischen Sprachplanungs- politik

    African Journals Online (AJOL)

    Die neue Schule hat sowohl die Eigenschaften der Kanone wie des Magnets: Mit der Kanone teilte sie die Wirksamkeit einer Kampfwaffe. Besser als die Kanone es kann, verleiht die Schule der Eroberung auf Dauer. Die Kanone bezwingt nur den Leib, die Schule erobert die Seelen. […] Mit dem Magnet hat die Schule die.

  3. reformierte dogmatik zwischen konfessioneller bindung und der

    African Journals Online (AJOL)

    deren Autoren sich dezidiert als reformiert verstanden haben. Gemessen an der begrenzten Anzahl solcher dogmatischen Entwürfe ist aber der Einfluß der reformierten Dogmatik überraschend groß. Einige wenige reformierte. Autoren haben Werke geschaffen, die eine eminente Wirkung auslösen konnten und sogar ...

  4. Neue Indikatoren zur Bestimmung der arithmetischen Regierungskonkordanz

    DEFF Research Database (Denmark)

    Bochsler, Daniel; Sciarini, Pascal

    2006-01-01

    / Proportionalität der Mandate einer Partei und des Anteils (Kabinettsposten) an der Regierung misst ///// SE: da wird der Artikel wieder uninteressanter ---es gäbe ein Problem wenn Inklusivität hoch, aber die Parteien falsch gewichtet: BSP: weniger Regierungskonkordanz in Schweiz 2003 als SVP unterrepräsentiert war...

  5. Gadamers verständnis der tradition

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Radojčić Saša

    2009-01-01

    Full Text Available (nemački In diesem Aufsatz man Gadamers Verständnis der wichtigen hermeneutischen Begriffe des Vorurteils, der Autorität und der Tradition erörtet. Der Vollzug des Verstehens, in dem die Vorurteile unvermeidlich sind, wird als Prozeß ihre ununterbrechende Korrektion bestimmt. Die positive Auswertung des begrifflichen Paar Autorität-Tradition ist ein karakteristischen Motiv der philosophischen Hermeneutik, für die die Autorität kein negativen Mitklang hat, sondern auf freie und rationelle Annahmung begründet ist. Der Zusammenhang des Verstehens und der Tradition ist eine dynamische Beziehung, in die weder Tradition noch das Subjekt des Verstehens ungeändert bleiben. Daraus führt man zwei Implikationen aus: daß der Sinn eines Textes kann man nie ausschöpfen, und seines Verstehen ein unendlichen Prozeß ist; und daß die Suspension der Vorurteilen nur gelingt, wo die Tradition sie sozusagen 'filtriert'. Der Author stellt eine Spannung aus, zwischen Gadamers Verständnis der hermeneutischen Produktivität der Tradition und des zeitlichen Abstand als Instanz die dem Verstehen beiträgt.

  6. Wie passt der LHC in den Physikunterricht?

    CERN Document Server

    AUTHOR|(CDS)2084439; Woithe, Julia; Brown, Alex; Jende, Konrad

    2017-01-01

    Der LHC bietet sich als aktuelles und prominentes Beispiel der Grundlagenforschung an, im Unterricht behandelt zu werden. Der Artikel gibt einen kurzen Überblick über Komponenten und Funktionsweise des LHC. Zudem wird auf hilfreiche Ressourcen und Anknüpfungspunkte zum Curriculum verwiesen.

  7. Treatment of lumbar facet joint syndrome by CT-guided intraarticular infiltration of fact joints; Behandlung des lumbalen Facettensyndroms durch CT-gesteuerte Infiltration der Zwischenwirbelgelenke

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schleifer, J. [Knappschaftsklinik Puettlingen/Saar (Germany). Orthopaedische Abteilung; Fenzl, G. [Knappschaftsklinik Puettlingen/Saar (Germany). Orthopaedische Abteilung; Wolf, A. [Knappschaftsklinik Puettlingen/Saar (Germany). Radiologische Abteilung; Diehl, K. [Knappschaftsklinik Puettlingen/Saar (Germany). Radiologische Abteilung

    1994-11-01

    In 62 patients with facet syndrome a total of 205 joints were infiltrated, CT monitoring being used in all cases. Each facet joint was infiltrated with 0.3 ml bupivacaine and 0.8 ml methylprednisolone. The patients were divided into three groups. Group 1 consisted of 24 persons who had undergone lumbar disc surgery, group 2 of 23 patients with spondylarthrosis of the facet joints, and group 3 of 15 patients who had undergone lumbar disc surgery but hat additional spondylarthrosis. Very good results were defined as pain relief for longer than 4 weeks, good results as pain relief for up to 4 weeks and poor results as brief pain relief or none at all. In 27 patients facet infiltration was performed for the purpose of diagnosis. Results were significantly in group 2 than in group 1. In group 3 results were better than in group 1, but worse than in group 2. These differences were not statistical by significant. Seven patients in the diagnostic group had no pain relief, and facet syndrome was excluded. (orig.) [Deutsch] Bei 62 Patienten mit lumbalem Facettensyndrom wurden insgesamt 205 Zwischenwirbelgelenke (Facettengelenke) perkutan CT-gesteuert infiltriert. Je Gelenk wurden 0,3 ml Bupivacain und 0,8 ml Methylprednisolon intraartikulaer infiziert. Die Patienten wurden in 3 Gruppen unterteilt. Die 1. Gruppe umfasste 24 Patienten mit Postnukleotomiesyndrom, die 2. Gruppe 23 Patienten mit spondylarthrotischen Veraenderungen, die 3. Gruppe 15 bandscheibenoperierte Patienten mit zusaetzlicher Spondylarthrose. In Gruppe 2 fanden sich signifikant bessere Ergebnisse als in Gruppe 1. Gute Resultate ergab auch die dritte Gruppe, sie waren jedoch nicht signifikant besser als die der Gruppe 1. Die sorgfaeltige Auswahl der Patienten ist fuer den Erfolg der Behandlung entscheidend. Die Infiltrationsbehandlung der Zwischenwirbelgelenke hat nahezu keine Nebenwirkungen. Ausser zur Therapie wird das Verfahren diagnostisch zum Ausschluss eines Facettensyndromes im Rahmen der Abklaerung

  8. Ovarian ablation in the adjuvant treatment of breast cancer: GnRH-analogues, ovarectomy or radiocastration - 'The philosopher's stone' instead of 'Chamber of secrets'?; Ovarielle Suppression in der adjuvanten Therapie des Mammakarzinoms: GnRH-Analoga, Ovarektomie oder Radiomenolyse - 'Stein der Weisen' statt 'Kammer des Schreckens'?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoffmann, W.; Schiebe, M. [Staedtisches Klinikum Braunschweig (Germany); Seegenschmiedt, H. [Alfried-Krupp-Krankenhaus, Essen (Germany)

    2002-08-01

    Background: Ovarian suppression in the adjuvant treatment of perimenopausal women with breast cancer is an important option. The therapeutic goal can be accomplished by administration of GnRH-analogues, ovarectomy or radiocastration. Patients and methods: We describe the advantages and the therapy related side effects and compare the different treatment modalities with each other. Results: Because of its reversibility and patients' compliance GnRH-analogues seem to be advantageous especially in younger premenopausal women. When longer term side effects of artificially induced menopause are less important, therapeutic alternatives such as radiocastration or ovarectomy are effective without obvious superiority between these options. Conclusion: Even in the background of the increasing use of GnRH-analogues radiocastration remains still a therapeutic alternative because of its cost-effectiveness and feasibility. This accounts especially for peri- or premenopausal women above the age of 45. (orig.) [German] Hintergrund: Bei praemenopausalen Patienten mit rezeptorpositiven Mammakarzinomen stellt die ovarielle Suppression einen wichtigen Schritt in der adjuvanten Therapie dar. Neben den GnRH-Analoga kommen hierfuer die Ovarektomie oder die Radiomenolyse infrage. Patienten und Methode: Die vorliegende Arbeit stellt die Vorteile der einzelnen Therapieoptionen den therapiebedingten Nebenwirkungen gegenueber und vergleicht die Methoden untereinander. Ergebnisse: Wegen der Reversibilitaet und der Patientenakzeptanz sollten GnRH-Analoga besonders bei juengeren praemenopausalen Patientinnen angewendet werden. In der Differentialtherapie von Patientinnen, bei denen die Langzeitnebenwirkungen einer iatrogen induzierten Menopause weniger zu befuerchten sind, kommen auch die anderen Verfahren in Betracht. Hierbei stehen Radiomenolyse und Ovarektomie gleichwertig nebeneinander. Schlussfolgerung: Die differentialtherapeutische Entscheidung zu einer der Methoden sollte

  9. The potential of solar power in the European Union; Das Potential der Sonnenenergie in der EU

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1994-11-01

    In the framework of this research programme, reports are presented on: Wind power in the European Union; The potential of photovoltaic power generation in the European Union; The potential of thermal solar power in buildings owned by the European Union; The potential of renewable biomass in the European Union. (HW) [Deutsch] Im Rahmen des vorgelegten Forschungsprogramms wird berichtet ueber: - Windenergienutzung der EU - Potential der photovoltaischen Stromerzeugung der EU - Potential thermischer Solarenergie im Gebaeudebereich der EU - Potential erneuerbarer Biomasse in der EU. (HW)

  10. Linien in der Landschaft: eine moegliche Annaeherung an das Projekt der netzfoermigen Infrastrukturen.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michéle Pezzagno

    2012-08-01

    Full Text Available Die Lokalverwaltungen muessen sich mit den Forderungen ihres Gebietes anseinandersetzen. Forderungen, die oft in Widerstreit stehen zwischen der Notwendigkeit seines Schutzes und die seiner Nutzbarkeit. Die Aufgabe wird noch erschwert durch die Schwierigkeit der praktischen Planung und der Verwaltung des Gebietes im Einklang mit den Prinzipen der Europaeischen Uebereinkuenfte. Das Projekt von netzfoermigen Infrastrukturen veranlasst zu einer Ueberlegung ueber die Notwendigkeit des Landschaftsschutzes und die der Verkehrsverbindungen, die notwendig sind, um die lokale Wirtschaft wettbewerbsfaehig zu erhalten.

  11. Research project ``Geoscientific, geotechnological and process-related research to optimize the available processes for geothermal energy utilisation under the aspect of long-term exploitation``; Forschungsprojekt ``Geowissenschaftliche, geotechnologische und verfahrenstechnische Forschungsarbeiten zur Vervollkommnung des Verfahrens der Nutzung geothermischer Ressourcen im Hinblick auf das Langzeitverhalten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rohstock, B.; Schneider, H. [Geothermie Neubrandenburg GmbH (Germany)

    1997-12-01

    The research project was started with the objective of developing the essential geological-technical-technological parts of the utilisation of highly-mineralised thermal waters for heating. It is based on the findings from the drilling and testing of 29 deep geothermal wells, the erection and operation of Geothermal Heating Stations in Northeast Germany until 1990. The operation of the Waren (Mueritz) and Neubrandenburg Geothermal Heating Stations including their modernisation and the solution of problems which occurred sometimes give proof of the principal technical-technological implementability of thermal water utilisation for energetic purposes. Matter of concern is the recirculation of the thermal water after being used for balneological purposes to the main flow of water used for energetic purposes without affecting subsequent reinjection. The conditioning of the thermal water before and after use for bathing and balneo-therapeutic purposes is another problrm. The essential results are presented here. (orig.) [Deutsch] Das Forschungsvorhaben wurde mit dem Zeit der Vervollkommnung der wesentlichen geologisch-technisch-technologischen Teilbereiche der waermeseitigen Nutzung von hochmineralisierten Thermalwaessern aufgenommen. Die mit dem Niederbringen und Testen von 29 Geothermie-Tiefbohrungen, der Errichtung und dem Betrieb der Geothermischen Heizzentralen in Nordostdeutschland bis 1990 gewonnen Erkentnisse bildeten dabei die Grundlage. der seither fortgesetzte Betrieb der Geothermischen Heizzentralen in Waren (Mueritz) und Neubrandenburg einschliesslich deren Modernisierung sowie die zwischenzeitlich aufgetretenen und im positiven Sinne geloesten Probleme unterstreichen die grundsaetzlich geloeste technisch-technologisce Realisierbarkeit der waermetechnischen Thermalwassernutzung. Zu loesen ist die Problematik der Aufbereitung des stofflich zu nutzenden Thermalwassers vor und nach Einsatz im Bade- und medizinisch-therapeutischen Bereich. Im Vortrag werden die

  12. MRI of the osteophytosis in experimental osteorthritis of the knee; MRT der Osteophytose bei experimentellen Gonarthrosen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nolte-Ernsting, C.C.A. [RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Adam, G. [RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Buehne, M. [RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Prescher, A. [RWTH Aachen (Germany). Inst. fuer Anatomie, Lehrstuhl I; Scherer, K. [RWTH Aachen (Germany). Inst. fuer Versuchstierkunde; Kuepper, W. [RWTH Aachen (Germany). Inst. fuer Versuchstierkunde; Guenther, R.W. [RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik

    1995-11-01

    The value of MRI for the detection of knee osteophytosis was determined in an animal osteoarthritis model. 10 dogs with experimentally induced unilateral osteoarthritis of the knee were investigated with MRI including 2-D-spin echo (SE) and 3-D-gradient echo (GE) imaging. The results were correlated with gross and histopathologic findings and with radiography. Osteophyte formation appeared early in the osteoarthritic process. Pathological analysis yielded 65 osteophytes. With 3-D-GE imaging. 91% of the osteophytes were detected, while 68% were visible on 2-D-SE images. With two-level radiography, 43% of the osteophytes were diagnosed. Additional use of tunnel view and conventional tomography increased the detection rate to 65%. Independent of the imaging technique, MRI revealed three different signal patterns of the osteophyte bone structure. Compared with the histologically evident fat marrow content and the grade of bone sclerosis, best agreement was achieved with 2-D-SE sequences. However, a discrepancy remained in 22%. A fibrocartilaginous layer at the osteophyte surface could be delineated especially on 3-D-GE images. (orig./MG) [Deutsch] Die Wertigkeit der MRT zur Diagnostik der Osteophytose bei Gonarthrosen wurde anhand eines Tiermodells ueberprueft. 10 Hundekniegelenke mit experimentell induzierter Arthrose wurden MR-tomographisch mit 2-D-Spin-echo(SE)- und 3-D-Gradienten-Echo(GE)-Sequenzen untersucht. Die Ergebnisse wurden mit dem makro- und histopathologischen Befund sowie mit der Roentgendiagnostik korreliert. Osteophyten traten bereits fruehzeitig im arthrotischen Krankheitsprozess auf. Die pathologische Auswertung ergab 65 Osteophyten. Hiervon wurden in 3-D-GE-Sequenzen 91% nachgewiesen, gegenueber 68% in 2-D-SE-Sequenzen. Die Nachweisrate betrug bei Roentgenaufnahmen in zwei Ebenen 43%, wobei die zusaetzliche Beruecksichtigung von Tunnelprojekten und konventioneller Tomographie einen Anstieg auf 65% zur Folge hatte. MR-tomographisch liessen sich

  13. „Sprache, du heilige“: Sprachreflexionen in der deutschen Dichtung der Bukowina

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Petro Rychlo

    2017-12-01

    Full Text Available Der Aufsatz befasst sich mit der historischen und kulturellen Rolle der deutschen Sprache in der Bukowina, wo sie zwischen 1875 und 1918 den Status einer offiziellen Staats- und Umgangssprache hatte und sogar nach dem Zerfall der Habsburgermonarchie noch eine Zeitlang auf verschiedenen Ebenen funktionierte. Das verursachte in der Bukowina und besonders in ihrer Hauptstadt Czernowitz die Herausbildung einer deutschsprachigen Literatur, deren Anfänge in die Mitte des 19. Jahrhundert fallen. Zuerst nur als „Heimatliteratur“ begriffen, entwickelte sie sich bald, vor allem auf dem Gebiet der lyrischen Dichtung, zu einem beachtlichen literarischen Phänomen, das in der Zwischenkriegszeit im Werk solcher Dichter wie Alfred Margul-Sperber, Rose Ausländer, David Goldfeld, Alfred Kittner, Moses Rosenkranz, Immanuel Weißglas, Paul Celan, Alfred Gong, Selma Meerbaum-Eisinger ihre höchste Blüte erlebte. Infolge der fortschreitenden Romanisierung des Landes und der Bedrohung des Sprachverlusts greifen um diese Zeit viele Czernowitzer deutschjüdische Dichter öfters zur Sprachproblematik, indem sie sie in ihren Gedichten im tragischen Sinne thematisieren. Nach dem Holocaust und der Emigration aus der Bukowina verwandelt sich die Muttersprache für verbannte Dichter in ein Synonym der Heimat („Mutterland Wort“. Der Artikel analysiert Sprachreflexionen der Czernowitzer Autoren als Strategie des kulturellen und existenziellen Überlebens.

  14. Evaluation of injuries of the upper cervical spine in a postmortem study with digital radiography, CT and MRI; Evaluation experimentell erzeugter Verletzungen der oberen Halswirbelsaeule mit digitaler Roentgentechnik, Computertomographie und Magnetresonanztomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Obenauer, S.; Herold, T.; Fischer, U.; Grabbe, E. [Goettingen Univ. (Germany). Abt. fuer Roentgendiagnostik; Fadjasch, G.; Saternus, K.S. [Goettingen Univ. (Germany). Abt. fuer Rechtsmedizin; Koebke, J. [Koeln Univ. (Germany). Anatomisches Inst.

    1999-12-01

    obere Halswirbelsaeulen-Praeparate wurden nach definiertem Rotationstrauma sowie nach Praeparation mittels digitaler Roentgentechnik (DIMA Soft P41, Fa. Feinfokus), mittels CT (CTi, High Speed, GE) in konventioneller und in Spiraltechnik (Kollimation 1 mm, Pitch 1.0) sowie mit Hilfe der MRT (Magnetom Vision Siemens) in 2D- und 3D-Technik untersucht. Ergebnisse: Die Praeparation zeigte 6 Wirbelkoerperfrakturen, 5 Densfrakturen, 1 Fraktur des vorderen Atlasbogens, 4 knoecherne Ausrisse an den okzipitalen Kondylen und 6 Laesionen der Ligg. alaria. Die digitale Praeparateradiographie dokumentierte alle Frakturen und die 4 knoechernen Ausrissfrakturen am Condylus occipitalis. In der CT konnten alle Frakturen und ligamentaeren Verletzungen erkannt werden. Die 2D MRT wies 9 Frakturen sicher und 3 fraglich nach; die 3D MRT zeigte 7 Frakturen sicher und 5 fraglich. Von den 4 Ausrissfrakturen konnten 2 mit der 2D MRT und 1 mit der 3D MRT nachgewiesen werden. Ligamentaere Verletzungen waren sicher in der 2D MRT in 2/6 Faellen und in der 3D MRT in 1 Fall zu erkennen. Diskussion: In postmortalen Studien zeigt die CT gegenueber der digitalen Radiographie und der MRT in der Detektion von Frakturen und ligamentaeren Verletzungen der oberen Halswirbelsaeule eine Ueberlegenheit, wobei diese Ergebnisse nur bedingt auf Patienten nach Hochgeschwindigkeitstrauma uebertragbar sind. (orig.)

  15. Simon van der Meer retires

    International Nuclear Information System (INIS)

    Anon.

    1991-01-01

    CERN's big Auditorium was packed on Friday 23 November for a 'Simon van der Meer Feest' to mark the formal retirement of the gifted Dutch accelerator physicist who has made so many valuable contributions to his field and to CERN's success

  16. Der er liv i historie

    DEFF Research Database (Denmark)

    Poder, Anette; Müller Glibstrup, Tine; Roj Søndergaard, Anja

    I denne antologi præsenteres de første konkrete bud på, hvordan en senmoderne og konstruktivistisk historieundervisning kan tage sig ud i praksis. Der tages udgangspunk i bl.a. Bernard Eric Jensen "Historie - livsverden og fag" og Carlo Grevy "Historie og livsverden - en historiedidaktik"...

  17. Ancillary Services Provided from DER

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Campbell, J.B.

    2005-12-21

    Distributed energy resources (DER) are quickly making their way to industry primarily as backup generation. They are effective at starting and then producing full-load power within a few seconds. The distribution system is aging and transmission system development has not kept up with the growth in load and generation. The nation's transmission system is stressed with heavy power flows over long distances, and many areas are experiencing problems in providing the power quality needed to satisfy customers. Thus, a new market for DER is beginning to emerge. DER can alleviate the burden on the distribution system by providing ancillary services while providing a cost adjustment for the DER owner. This report describes 10 types of ancillary services that distributed generation (DG) can provide to the distribution system. Of these 10 services the feasibility, control strategy, effectiveness, and cost benefits are all analyzed as in the context of a future utility-power market. In this market, services will be provided at a local level that will benefit the customer, the distribution utility, and the transmission company.

  18. Methods of analysis in terms of effects and their application to toxic organic constituents of industrial waste water; Methoden und Anwendung der wirkungsbezogenen Analytik auf toxische organische Inhaltsstoffe in industriellen Abwaessern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reemtsma, T.; Putschew, A.; Jekel, M. [Technische Univ. Berlin (Germany). Fachgebiet Wasserreinhaltung

    1999-07-01

    Coupling biological action detection with chemical sewage analysis opens up a broad spectrum of methods involving diverse amounts of effort, whose results can range from hints to ways of eliminating a toxic effect to the identification and quantification of individual toxic constituents even in complex waste water. These methods help recognizing problems with effluent quality and enhancing treatment concepts. As possible biological effects of sewage discharges into receiving bodies of water (including sublethal effects) are meeting with increasing attention, the importance of sewage analysis in terms of effects will acquire even greater weight. Automated and miniaturized processes can cut down the involved effort substantially in the future. (orig.) [German] Die Kopplung der biologischen Wirkungsdetektion mit chemischer Abwasseranalytik eroeffnet ein breites Spektrum unterschiedlich aufwendiger Methoden, deren Ergebnisse von Hinweisen auf Methoden zur Entfernung einer toxischen Wirkung bis zur Identifizierung und Quantifizierung einzelner toxischer Inhaltsstoffe auch in komplexer Abwaessern reichten koennen. Diese Methoden helfen beim Erkennen von Problemen in der Ablaufqualitaet und unterstuetzen bei der Verbesserung von Behandlungskonzepten. Mit steigender Beachtung moeglicher biologischer Wirkungen von Abwassereinleitungen im Vorfluter (unter Einbeziehung sublethaler Effekte) wird die Bedeutung der wirkungsbezogenen Abwasseranalytik noch zunehmen. Automatisierte und miniaturisierte Verfahren koennen zukuenftig den dabei zu treibenden Aufwand wesentlich vermindern. (orig.)

  19. Das Ehegattensplitting im Widerstreit der Argumente

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Berghahn

    2008-07-01

    Full Text Available Der von Barbara Seel herausgegebene Sammelband beschäftigt sich u. a. aus familienpolitischer Sicht mit den Pro- und Contra-Argumenten zu der in Deutschland geltenden Ehegattenbesteuerung. Der Band ist interdisziplinär angelegt und stellt einen Überblick her, der auch für Expert/-innen noch neue Gesichtspunkte enthält. Als Gesamttendenz zeigt sich ein Plädoyer für eine individualisierende Reform. Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt Britta Dietrich in ihrer schmalen Abhandlung, in der sie – knapp und kaum erkenntnisfördernd – die juristische Debatte über das Ehegattensplitting nachzeichnet.

  20. Digitale Medien in der Grundschule

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Birgit Eickelmann

    2013-06-01

    Full Text Available Mit der internationalen Grundschulleistungsstudie Trends in International Mathematics and Science Study (TIMSS 2011; vgl. Bos/Wendt/Köller/Selter 2012; Suchań/Wallner-Paschon/Bergmüller/Schreiner 2012 liegen aktuelle Daten zur schulischen und außerschulischen Nutzung digitaler Medien durch GrundschülerInnen sowie Lehrerdaten über den Einsatz von digitalen Medien in der Schule sowie im Fachunterricht in den Fächern Mathematik und Naturwissenschaften vor. Mit diesem Beitrag sollen die für die beteiligten Länder repräsentativen Daten genutzt werden, um Einblicke in die schulische und außerschulische Nutzung digitaler Medien durch Grundschulkinder am Ende der vierten Klasse zu geben. Dabei werden die Länder Deutschland und Österreich fokussiert und verglichen. Die Befunde werden theoretisch im Gesamtkontext der Medienpädagogik und vor dem Hintergrund der Qualitätsentwicklung von Schulsystemen im internationalen Vergleich diskutiert.With the international large-scale assessment study TIMSS 2011 (Trends in International Mathematics and Science Study; cf. Bos/Wendt/Köller/Selter 2012; Suchań/Wallner-Paschon/Bergmüller/Schreiner 2012 rich data concerning primary students’ and teachers’ use of computers is available. This data gives insights into the use of digital media both at school and in subject specific courses such as mathematics and science. With this contribution representative TIMSS-data is used to examine the role of new technologies at the end of Grade 4. In this process, a description and a comparison of the educational systems in Germany and in Austria will be focused. Findings will be discussed in the light of media education and the quality of school systems in the context of international developments.

  1. Intraindividual comparison of gastric peristalsis after ingestion of a semiliquid and solid test meal; Intraindividueller Vergleich der Magenperistaltik nach Gabe von semiliquiden und festen Testmahlzeiten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Linke, R. [Muenchen Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin; Tatsch, K. [Muenchen Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin; Muenzing, W. [Muenchen Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin; Vorderholzer, W. [Muenchen Univ. (Germany). Medizinische Klinik Innenstadt; Schindlbeck, N. [Muenchen Univ. (Germany). Medizinische Klinik Innenstadt; Hahn, K. [Muenchen Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin

    1997-06-01

    radioaktiv markierter semiliquider sowie fester Testspeise eine konventionelle Magenfunktionsszintigraphie durchgefuehrt. Zusaetzlich zu der Standardauswertung mit Zeit-Aktivitaetskurven wurden fuer zwei festgelegte Zeitintervalle (Frueh- und Spaetphase) kondensierte Bildsequenzen erstellt, auf deren Grundlage mittels Fourier-Analyse Amplitude und Frequenz der Magenkontraktionen ermittelt wurden. Ergebnisse: Erwartungsgemaess wurde die Magenentleerung von der Konsistenz der Testspeise beeinflusst. Feste Speisen wurden langsamer entleert als die semiliquide Mahlzeit (p<0,01). Dagegen hingen Amplitude und Frequenz der Magenkontraktionen nicht von der Konsistenz der verabreichten Testspeise ab. Mit fortschreitender Untersuchungsdauer/Magenentleerung fand sich sowohl bei Studien mit semiliquider als auch fester Testspeise ein signifikanter Anstieg der Kontraktionsamplituden (p<0,05). Die Kontraktionsfrequenz zeigte keine zeitliche Abhaengigkeit. Schlussfolgerung: An intraindividuell erhobenen Vergleichsdaten liess sich belegen, dass, im Gegensatz zur Entleerungsrate, Amplitude und Frequenz der Magenkontraktionen nicht von der Konsistenz einer verabreichten Testspeise abhaengen. Aufgrund der deutlich kuerzeren Untersuchungszeit und einfacheren Zubereitung sind semiliquide Testspeisen in der Routinediagnostik zu bevorzugen. Aenderungen der Kontraktionsamplitude im zeitlichen Verlauf legen eine standardisierte Vorgehensweise bei der Datenaufzeichnung nahe. (orig.)

  2. MRI of pulmonary perfusion; MRT der Lungenperfusion

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fink, C. [Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen (Germany). Institut fuer Klinische Radiologie; Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Abteilung Radiologie, Heidelberg (Germany); Risse, F.; Semmler, W. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Abteilung Medizinische Physik in der Radiologie, Heidelberg (Germany); Schoenberg, S.O.; Reiser, M.F. [Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen (Germany). Institut fuer Klinische Radiologie; Kauczor, H.-U. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Abteilung Radiologie, Heidelberg (Germany)

    2006-04-15

    Lung perfusion is a crucial prerequisite for effective gas exchange. Quantification of pulmonary perfusion is important for diagnostic considerations and treatment planning in various diseases of the lungs. Besides disorders of pulmonary vessels such as acute pulmonary embolism and pulmonary hypertension, these also include diseases of the respiratory tract and lung tissue as well as pulmonary tumors. This contribution presents the possibilities and technical requirements of MRI for diagnostic work-up of pulmonary perfusion. (orig.) [German] Die Perfusion der Lunge ist eine entscheidende Voraussetzung fuer einen effektiven Gasaustausch. Die Bestimmung der Lungenperfusion ist bei verschiedenen Erkrankungen der Lunge fuer Diagnostik und Therapieplanung bedeutsam. Hierzu zaehlen neben Erkrankungen der Lungengefaesse wie akute Lungenembolie und pulmonale Hypertension ebenso Erkrankungen der Atemwege, des Lungengeruests und Lungentumoren. In diesem Beitrag werden die Moeglichkeiten und technischen Voraussetzungen der MRT zur Diagnostik der Lungenperfusion dargestellt. (orig.)

  3. A survey of anticoagulation practice among German speaking microsurgeons – Perioperative management of anticoagulant therapy in free flap surgery [Erhebung über die antikoagulatorische Praxis unter deutschsprachigen Mikrochirurgen – Perioperatives Management der antikoagulatorischen Therapie bei freien Lappentransplantaten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jokuszies, Andreas

    2012-02-01

    mikrochirurgischen Kliniken in Deustchland, Österreich und der Schweiz erstellten wir einen Fragebogen zur Erfassung des jeweiligen perioperativen Regimes im Hinblick auf die Antikoagulation bei freien Lappentransplantaten.Erfasst wurden verschiedene Antikoagulantien, Rheologika und Thrombozytenaggregationshemmer, sowie deren prä-. intra- und postoperative Dosierung und Art der Anwendung.Ergebnisse: Die perioperativen Regime und verwendeten Antikoagulantien zeigen von Klinik zu Klinik eine große Varianz. Diese Heterogenität scheint am Ehesten auf der Erfahrung des Operateurs denn auf einer evidenzbasierten Datenlage zu beruhen.Sie zeigt sich sowohl in der Vielzahl der verwendeten Antikoagulantien als auch in der Art ihrer Anwendung und Dosierung.Schlussfolgerung: Aus der erhobenen Datenlage ergibt sich die Forderung nach Initiierung einer Multi-Center-Studie mit Formulierung eines evidenzbasierten Standards zur perioperativen Antikoagulation in der Mikrochirurgie, so dass sich die Ursachen für Verluste freier Lappentransplantate auf solche nicht pharmakologischer Art reduzieren lassen.

  4. Wie häufig und belastend sind negative Erfahrungen im Medizinstudium? – Ergebnisse einer Online-Befragung von Medizinstudierenden [Frequency and perceived severity of negative experiences during medical education in Germany – Results of an online-survery of medical students

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gágyor, Ildikó

    2012-08-01

    Belästigung, Benachteiligung aufgrund von Herkunft, Nationalität oder Hautfarbe, und anderen Formen negativer Erfahrungen befragt. Ergebnisse: Von 391 Studierenden berichteten 56% von mangelnder Wertschätzung, 51% davon, Konkurrenz erlebt zu haben, und 34% von verbal unangemessener Behandlung. Während 59% sich durch verbal unangemessene Behandlung belastet fühlten, lag der Anteil der Belasteten bei mangelnder Wertschätzung bzw. Konkurrenz bei 46% bzw. 32%. Diese Rate war in anderen Fällen, wie bei der Erfahrung „Übergangen oder nicht beachtet zu werden“ deutlich niedriger (21%. Weibliche Studierende fühlten sich insgesamt häufiger belastet als männliche. Schlussfolgerung: Weniger spektakuläre Formen wie mangelnde Wertschätzung oder verbal unangemessene Behandlung sind nicht nur häufig, sondern werden auch als belastend empfunden. Lehrende in der medizinischen Ausbildung sollten die Gefahr, Studierende gerade auch auf diese Weise zu verletzen, kritisch reflektieren.

  5. Der Einsatz von medizinischen Trainingszentren für die Ausbildung zum Arzt in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz [Clinical Skills Labs in Medical Education in Germany, Austria and German Speaking Switzerland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schmidt, Anita

    2008-05-01

    . This would facilitate the development of common quality standards and guidelines for medical skills labs. It also seems to be necessary to define the term “central skills lab” accurately. The authors recommend the Committee on Practical Skills of the Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA as a platform for such co-operation. [german] Zielsetzung: Seit der Novellierung der ÄAppO im Jahr 2002 werden im deutschsprachigen Raum an den medizinischen Universitäten zunehmend Medizinische Trainings- und Prüfungszentren eingerichtet. Die vorliegende Erhebung soll einen Überblick über den Stand der Entwicklung in diesem Bereich in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz bieten. Methodik: In der Zeit von August bis Dezember 2007 wurden alle 43 medizinischen Fakultäten in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz schriftlich befragt. Der Fragebogen umfasste 7 Themenbereiche. Die weitere Auswertung bezieht sich auf Trainingszentren, in denen mehr als eine Disziplin unterrichtet wird („zentrale“ Trainingszentren. Ergebnisse: Der Rücklauf betrug 100%. Von 43 Fakultäten verfügten 33 zum Zeitpunkt der Befragung über ein Trainingszentrum, 24 davon gingen in die weitere Auswertung ein. 22 Trainingszentren waren ärztlich geleitet, die Zahl der Mitarbeiter lag zwischen 1 bis 8, die der studentischen Tutoren zwischen 0 und 40. Das Spektrum der zur Verfügung stehenden Grundfläche reichte von unter 100 Quadratmetern bis zu 2500 Quadratmetern. An den meisten Trainingszentren wurde mit strukturierten Arbeitsanleitungen gearbeitet (19 Einrichtungen, in 18 Einrichtungen unterrichteten Ärzte und studentische Tutoren. In der Mehrheit der Fälle (13 war der Unterricht curricular integriert. An 19 Zentren wurden OSKE durchgeführt. An 19 Zentren wurde mit Simulationspatienten gearbeitet, die in 15 Zentren auch für Prüfungen eingesetzt wurden. 17 Zentren arbeiteten mit problemorientiertem Lernen, 16 setzten computerbasiertes Lernen ein

  6. Treatment factors influencing survival in pancreatic carcinoma; Der Einfluss der Therapie auf das Ueberleben von Patienten mit Pankreaskarzinom. Eine Analyse von Einzelfaktoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Warszawski, N.; Warszawski, A.; Schneider, B.M.; Roettinger, E.M. [Ulm Univ. (Germany). Abt. Radiologie 2 (Strahlentherapie); Link, K.H.; Gansauge, F. [Ulm Univ. (Germany). Abt. fuer Allgemeinchirurgie; Lutz, M.P. [Ulm Univ. (Germany). Abt. Innere Medizin 1

    1999-07-01

    . Zusaetzlich erhielten 37 Patienten mehrere Chemotherapiezyklen mit Mitoxantron, 5-Fluorouracil und Cis-Platin, entweder intravenoes (14/38) oder intraarteriell (23/38). Der Einfluss von Behandlungsfaktoren auf das Ueberleben wurde untersucht. Die biologisch effektive Dosis wurde mit Hilfe des linearquadratischen Models ({alpha}/{beta}=25 Gy) berechnet bei einem taeglichen Wirkungsverlust von 0,85 Gy ab Tag 28. Ergebnisse: Behandlungsfaktoren, die das Ueberleben beeinflussten, waren die Resektion (p=0,02), die strahlentherapeutische Behandlungseit (p=0,03) und die biologisch effektive Dosis (p<0,002). Gesamtdosis und Applikationsart der Chemotherapie hatten keinen signifikanten Einfluss. Das strahlentherapeutische Behandlungsvolumen wies eine negative Korrelation (r=-0,5 mit p=0,06) mit dem Geamtueberleben auf, ohne dass eine Korrelation zwischen Tumorgroesse, Tumorstadium und Behandlungsvolumen nachweisbar war. In der multivariaten Analyse behielt allein die biologisch effektive Dosis mit p=0,02 ihre Signifikanz. Schlussfolgerungen: Neben der Resektion beeinflusst die biologisch effektive Dosis das Ueberleben der Pankreaskarzinompatienten. Das Bestrahlungsvolumen soll so klein wie moeglich gehalten und eine Unterbrechung der Strahlentherapie soll vermieden werden. (orig.)

  7. Hepatocellular carcinoma: Role of imaging diagnostics in detection, intervention and follow-up; Das hepatozellulaere Karzinom. Rolle der Bildgebung zur Detektion, Therapieplanung und Therapiekontrolle

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogl, T.J.; Eichler, K.; Zangos, S.; Mack. M.; Hammerstingl, R. [Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, J.W. Goethe Universitaet Frankfurt am Main (Germany)

    2002-11-01

    transarteriellen Chemoembolisation (TACE), Radiofrequenzablation und der laserinduzierten Thermotherapie (LITT). Die farbkodierte Duplexsonographie zeigt beim Screening des HCC bei vorliegender Leberzirrhose Sensitivitaeten von 45-92% bei einer Spezifitaet von 78-90%. Die Ergebnisse der CT konnten durch Etablierung der mehrphasischen Mehrschicht-Spiral-CT verbessert werden. Die hoechste diagnostische Treffsicherheit erzielt derzeit die kontrastverstaerkte MRT mit einer Sensitivitaet von 82-96%. Die TACE stellt derzeit ein palliatives Therapiekonzept dar, die MR-gesteuerte LITT und die Radiofrequenzablation werden als thermoablative Verfahren zur Lokaltherapie eingesetzt, und die Therapiekontrolle basiert auf obigen bildgebenden Verfahren. Zusammenfassend ist im Rahmen der Diagnostik und Therapiekontrolle des HCC ein individuell adaptierter Einsatz der bildgebenden Diagnostik erforderlich. (orig.)

  8. Untersuchungen zur Rolle der Proteintyrosinphosphatase PTPα im Mammakarzinomsystem

    OpenAIRE

    Treder, Martin

    2008-01-01

    Ziel der vorliegenden Arbeit war es die Rolle der PTPα im Mammakarzinomsystem zu untersuchen, da eine mögliche Beteiligung dieser Phosphatase an der Förderung der neoplastischen Transformation oder der Fortschreitung der Brusttumoren nicht beschrieben wurde. In einem molekulardiagnostischen Teil konnte mittels cDNA-Arrays eine klare hoch-regulierte Expression der PTPα in primären Brusttumoren und in Brustkrebszellinien gezeigt werden. Eine starke Expressionskorrelation zwischen PTPα und c-src...

  9. Burnout, Depression und Depersonalisation – Psychologische Faktoren und Bewältigungsstrategien bei Studierenden der Zahn- und Humanmedizin [Burnout, depression and depersonalisation – Psychological factors and coping strategies in dental and medical students

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Prinz, Patrick

    2012-02-01

    .Methodik: Die Datenerhebung fand im April 2008 bei 182 Studenten der Human- und Zahnmedizin des 4. und 5. Studienjahres an der Universität Erlangen-Nürnberg statt. Neben der demographischen Erhebung kamen folgende Screening Instrumente zum Einsatz: Maslach Burnout Inventory (MBI, Cambridge Depersonalisation Scale (CDS-9, Kurzversion, Hospital Anxiety and Depression Scale (HADS, Brief COPE. Ergebnisse: In der deskriptiven Statistik zeigten sich bei den Zahnmedizinstudenten erhöhte Werte im Vergleich zu den Humanmedizinstudenten. Besonders deutlich war der Unterschied bei den Werten der Depersonalisations-Skala (CDS-9. Es hatten 20.4% der Zahnmedizin- und nur 5,5% der Humanmedizinstudenten Werte über dem cut-off von 19. Im Querschnitt der drei Studiensemester Zahnmedizin nahm die Anzahl der Studierenden mit auffälligen Werten ab. Studierende mit auffälligen Werten zeigten ein höheres Maß an dysfunktionalen Bewältigungsstrategien. Schlussfolgerung: Die Messwerte der Screening Instrumente ähneln der Untersuchungen anderer Autoren und unterstreichen die Bedeutung der Thematik. Aus Sicht der Prävention könnte sich bei Studenten der Zahnmedizin die Zeit vor dem ersten Patientenkontakt anbieten, um geeignete Bewältigungsstrategien zu vermitteln.

  10. Ein Märtyrer auf der Zugspitze? Glühbirnenkreuze, Bildpropaganda und andere Medialisierungen des Totenkults um Albert Leo Schlageter in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus

    OpenAIRE

    Fuhrmeister, Christian

    2004-01-01

    Der Beitrag vergleicht die Grundzüge des Totenkults um Albert Leo Schlageter in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus. Der Fokus der Untersuchung liegt auf dem Medieneinsatz, der den nationalsozialistischen Märtyrerkult vom Totengedenken in der Weimarer Republik unterscheidet. Die verschiedenen Ebenen der Medialisierung werden abschließend an einem konkreten Fallbeispiel, dem Schlageter-Gedenken auf der Zugspitze, demonstriert.

  11. Methodik zur Planung und Steuerung der Kommissionierung in der logistischen Produktion des Versandhandels

    OpenAIRE

    Logemann, Ulrich

    2007-01-01

    Das Institut für Fördertechnik und Logistik der Universität Stuttgart (IFT) beschäftigt sich seit Anfang 1999 mit Fragen der Abwicklung des physischen Warenstroms der so genannten Güter des täglichen Bedarfs. Dieser Forschungsschwerpunkt des Institutes begründet sich damit, dass auf Basis der immer wichtiger werdenden Frage der Abwicklung des Materialflusses, gerade für den Bereich der Belieferung des Endkunden mit Gütern des täglichen Bedarfs erhöhter Forschungsbedarf notwendig ist, um betri...

  12. Comparison of dignity determination of mammographic microcalcification with two systems for digital full-field mammography with different detector resolution. A retrospective clinical study; Vergleich der Dignitaetsbestimmung von mammographischem Mikrokalk mit zwei Systemen zur digitalen Vollfeldmammographie unterschiedlicher Detektoraufloesung. Eine retrospektive klinische Studie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schulz-Wendtland, R.; Adamietz, B.; Meier-Meitinger, M.; Wenkel, E.; Lell, M.; Anders, K.; Uder, M. [Universitaetsklinikum Erlangen, Abteilung Gynaekologische Radiologie, Radiologisches Institut, Erlangen (Germany); Hermann, K.P. [Universitaetsmedizin Goettingen, Abteilung Diagnostische Radiologie, Goettingen (Germany)

    2011-02-15

    Ziel dieser retrospektiven klinischen Studie war der Vergleich der diagnostischen Treffsicherheit eines neu entwickelten Detektors mit einer Aufloesung von 50 {mu}m (digitale Vollfeldmammographie, FFDM) mit einem herkoemmlichen Detektor mit einer Aufloesung von 70 {mu}m zur Differenzialdiagnose benigner und maligner Mikrokalzifikationen (BI-RADS trademark -Klassifikation 4/5; n=50) und Bestimmung der Spezifitaet des 50-{mu}m-Detektors. Von 03 bis 09/2009 untersuchten wir 50 Patientinnen mit der digitalen Vollfeldmammographie (FFDM; Detektoraufloesung 70 {mu}m; Novation, Siemens, Erlangen, Germany) und nach der Diagnosestellung ''suspekte Mikrokalzifikationen'' (klassifiziert mit BI-RADS trademark 4/5), sowie praeoperativer Drahtmarkierung mit digitaler Vollfeldmammographie (Detektoraufloesung 50 {mu}m; Amulet, FujiFilm, Tokyo, Japan) bei gleichen Aufnahmeparametern. Fuenf Untersucher mit unterschiedlicher Erfahrung in der mammographischen Diagnostik stellten retrospektiv nach der Operation anhand der zufallsverteilten Aufnahmen (Monitorbefundung, mediolaterale Ebene) die Diagnosen, die mit der endgueltigen Histologie korreliert wurden. Histopathologisch wurden 19 benigne und 31 maligne Laesionen bei den 50 Patientinnen postoperativ diagnostiziert. Die Ergebnisse der 5 Untersucher ergaben eine hoehere Sensitivitaet fuer das neue FFDM-System (80,0%) bei der Erkennbarkeit maligner Mikrokalzifikationen im Vergleich mit dem herkoemmlichen System (74,8%). Die Spezifitaet (75,8 vs. 71,6%) war ebenfalls geringfuegig hoeher fuer das neue System. Diese Ergebnisse waren jedoch nicht signifikant (p <0,001). Die diagnostische Treffsicherheit fuer das neue System (Detektoraufloesung 50 {mu}m) lag gleichfalls geringfuegig hoeher im Vergleich zum herkoemmlichen System (Detektoraufloesung 70 {mu}m; 80,1 vs. 76,4%). Die Ergebnisse zeigen mindestens eine Aequivalenz des neu entwickelten digitalen Vollfeldmammographiesystems im Vergleich zum herkoemmlichen FFDM

  13. Interaktive E-Learning-Module in der Humangenetik: Einsatz und Evaluation im Rahmen der Medizinstudierenden- und Humanbiologen-Ausbildung [Interactive e-learning courses in human genetics: Usage and evaluation by science and medical students at the faculty of medicin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Oeffner, Frank

    2011-08-01

    Studierenden gewährleisten und die Dozenten in der Präsenzlehre entlasten.Methoden: Die fünf E-Learning-Module Humangenetik wurden auf freiwilliger Basis einer großen Personengruppe von ca. 3300 Studierenden am Fachbereich Humanmedizin der Universität Marburg über eine Dauer von vier Jahren angeboten. Die Teilnehmer bestanden aus Naturwissenschaftlern (Humanbiologie im 5. Fachsemester und Studierenden der Humanmedizin, die sich entweder in der Vorklinik (1. Semester oder im klinischen Studienabschnitt (7./8. Semester befanden. Von diesen wurden Daten zur Akzeptanz in Form von Usertrackingdaten und klausur-begleitenden Fragebögen erhoben. Ergebnisse und Schlussfolgerung: Die Evaluation zeigte eine breite Akzeptanz unserer Lehrmodule über einen Zeitraum von acht Semestern. Obwohl das Angebot freiwillig ist, werden die Online-Kurse Humangenetik konstant oder sogar in zunehmendem Maße zwischen Wintersemester 2005/06 und Sommersemester 2009 genutzt.Fazit: Unser E-Learning-Modell Humangenetik wird von Studierenden aus unterschiedlichen Semestern und Studiengängen am Fachbereich Humanmedizin gut angenommen und genutzt. Bei sorgfältiger Pflege der Online-Kurse steigern moderate Anpassungen sowohl Akzeptanz als auch Benutzungshäufigkeit in signifikanter Weise. Die Anwendung der E-Learning Module erscheint uns auch in der Ausbildung von MTAs oder Pflegekräften sinnvoll, um ein ausreichendes Grundwissen in Humangenetik zu gewährleisten.

  14. From the components to the stack. Developing and designing 5kW HT-PEFC stacks; Von der Komponente zum Stack. Entwicklung und Auslegung von HT-PEFC-Stacks der 5 kW-Klasse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bendzulla, Anne

    2010-12-22

    moegliche Stackkonzepte typischer Auspraegung entwickelt und mithilfe einer eigens dazu erarbeiteten Bewertungsmethodik auf praktische Eignung untersucht. Zwei als vielversprechend eingestufte Stackkonzepte werden weiter detailliert, ausgelegt und mittels Shortstackversuchen charakterisiert. Der Vergleich der Stackkonzepte zeigt eine prinzipielle Eignung beider Konzepte fuer den Einsatz in einem HT-PEFC-System mit On-Board-Versorgung. Allerdings weichen die Leistungsdaten der Stackkonzepte z.T. stark voneinander ab. Das fuer den Einsatz in einem HT-PEFC-System bevorzugte Stackkonzept zeichnet sich durch robustes Betriebsverhalten und reproduzierbare Leistungsdaten auf hohem Niveau aus. Darueber hinaus ermoeglicht das Stackkonzept bei kompakter Bauweise (120W/l bei 60 W/kg) eine flexibel an die jeweilige Anwendung anpassbare Kuehlung mit Waermetraegeroel oder Luft. Des Weiteren kann im Betrieb ein definierter Temperaturgradient eingestellt werden, der die CO-Toleranz um bis zu 10 mV erhoeht. Das im Rahmen der vorliegenden Arbeit entwickelte Shortstackkonzept bietet somit eine geeignete Basis fuer die Entwicklung eines 5 kW-HT-PEFC-Systems. Themenfelder fuer weiteren Forschungsaktivitaeten liegen dabei in der Leistungssteigerung durch Gewichts- bzw. Volumenreduktion sowie der Optimierung des Waermemanagements. Die im Rahmen dieser Arbeit erzielten Ergebnisse zeigen deutlich, dass die HT-PEFC-Stacks zukuenftig insbesondere in Verbindung mit einer On-Board- Versorgung einen entscheidenden Beitrag zur Effizienssteigerung leisten koennen.

  15. Fascinating solar architecture; Faszination der Solararchitektur

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hastings, R. [Swiss Federal Inst. of Technology (ETH-Hoenggerberg), CH-8093 Zurich (Switzerland)

    1999-10-01

    The study of the fascination created by solar architecture is not restricted to basic knowledge of solar radiation and to the history of solar-designed buildings over the past centuries. It includes the dream towards future autarky, selfsupply, and independence as well. Solar architecture deliberately uses the sun as a light and heat source with the objective of extremely low non-renewable energy consumption. The author recalls basic data on solar radiation, and describes the evolution of solar architecture, from ancient Egypt to today, where new materials like transparent insulating materials or high-performance window glazings as well as the optimization of heat storage open new opportunities to the architect, and simultaneously lead to low energy consumption values [Deutsch] Der Frage nach der Faszination der Solararchitektur nachzugehen, bedeutet nicht nur das Wissen um die Sonne und die Jahrhunderte alte Geschichte von entsprechend angelegten Bauten, sondern beinhaltet auch den Traum der zukuenftigen Autarkie, der Selbstversorgung und der Unabhaengigkeit. Bei der Solararchitektur wird die Sonne gezielt als Licht- und Waermequelle einbezogen, um den nicht erneuerbaren Energieverbrauch extrem tief zu halten. Der Autor erinnert an Basisdaten ueber die Sonnenstrahlung und schildert die Entwicklung der Solararchitektur, vom alten Aegypten bis heute, wo neue Materialien wie transparente Waermedaemmungen und Hochleistungs-Fensterglaeser und die Optimierung der Waermespeicherung dem Architekten neue Moeglichkeiten eroeffnen und gleichzeitig zu tiefen Energieverbrauchswerten fuehren

  16. Schule und Bildung im Prozess der Globalisierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jürgen Oelkers

    2000-05-01

    Full Text Available Der Autor erörtert die Auswirkungen der Globalisierung auf Schulen, Lern- und Lehrarrangements sowie die künftige Rolle der Bildung innerhalb der vernetzten, entgrenzten Lebensräume. Dabei geht er der Frage nach, welche Rolle die Schule als traditionell ortsgebundene Einrichtung hinsichtlich der Vorbereitung auf einen globalem Arbeitsmarkt mit seinen Unsicherheiten einnehmen kann. Zunächst beschreibt er allgemeine Tendenzen der Individualisierung und Flexiblisierung von Arbeitsbedingungen, um Konsequenzen für die Kindheit abzuleiten (Zeit der Eltern als knappes Gut, Kommerzialisierung. In einem zweiten Schritt verdeutlicht er, welche Auswirkungen die neuen Medien Internet und Computer für das Lernen haben (Ungebundenheit hinsichtlich Ort, Zeit, damit verknüpft die Unverlässlichkeit von Quellen. In einem letzten Schritt charakterisiert er die Konsequenzen der Globalisierung für die Bildung und die Schule (internationale Standards in den drei großen Wirtschaftsräumen, Notwendigkeit der Vermittlung von Wissen zur Strukturierung und Bewertung von Informationen.

  17. Fundamentals of mechatronics; Grundlagen der Mechatronik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bernstein, H.

    2000-07-01

    Mechatronics combines the disciplines of electrotechnics, electronics, computer science, mechanical engineering, design, pneumatics, hydraulics and process engineering, and the book addresses students and experts in all these fields. It comprises a CD which runs on PC under Windows and illustrates the theory of mechatronics and presents examples. [German] Die Mechatronik (Kunstwort aus Mechanik und Elektronik) stellt die technische Verbindung zwischen den Fachdisziplinen Elektrotechnik, Elektronik, Informatik, Maschinenbau, Antriebstechnik, Konstruktion, Pneumatik, Hydraulik und Verfahrenstechnik dar, und dementsprechend ist dieses Buch auf das Studium bzw. das Berufbild der einzelnen Aufgabenfelder abgestimmt. Durch die Bauelemente der analogen bzw. digitalen Schaltungstechnik und der Leistungselektronik wurden die Voraussetzungen fuer die Mechatronik in der Automatisierungstechnik geschaffen, die in der Industrie nicht nur zu einer Produktionssteigerung fuehrten, sondern auch die Herstellungsgenauigkeit der Fabrikate wesentlich erhoehten. Durch die Programme auf den beiden dem Buch beiliegenden CD-ROM laesst sich die Theorie der mechatronischen Teilgebiete direkt am PC unter Windows simulieren. Anhand kurzer, aussagekraeftiger Simulationsbeispiele werden die grundlegenden bzw. weiterentwickelten Elemente der Mechatronik gezeigt. Ob in der Antriebstechnik oder in der elektrischen Schaltungstechnik, alle Versuche lassen sich komplett und einfach simulieren und veraendern, so dass jeder Lernschritt nachvollziehbar ist. (orig.)

  18. Paleo-oil and gas fields in the red sandstone of the North German Basin: Effects of hydrocarbon migration on storage quality development. Fluid flow, diagenesis and storage quality in the red sandstone strata of northern Germany; Palaeo-Oel- und -Gasfelder im Rotliegenden des Norddeutschen Beckens: Wirkung der KW-Migration auf die Speicherqualitaets-Entwicklung. Fluidfluss, Diagenese und Speicherqualitaet im Rotliegend Norddeutschlands

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Solms, M. [SGC, Lehrte (Germany); Gaupp, R. [Jena Univ. (Germany); Littke, R.; Schwarzer, D. [RWTH Aachen (Germany); Schubarth-Engelschall, J.; Trappe, H. [TEEC, Isernhagen (Germany); Krawczyk, C.; Tanner, D.; Oncken, O. [GFZ, Potsdam (Germany)

    2003-07-01

    This sub-project was aimed at improving the geological concept of the development of storage quality, at the development of a model for monitoring and reconstruction of the structural development and restructuring of reservoirs, and at obtaining information on hydrocarbon origins, migration pathways and filling chronology. Drill core data were combined with 3D seismic data in order to obtain a deeper understanding of the processes involved. [German] Im Rahmen des DGMK-Forschungsprogrammes ''Tight Gas Reservoirs'' (Projekt 593-8) wurden von der Arbeitsgruppe Sedimentologie 43 Bohrungen aus dem Rotliegend Nordwestdeutschlands untersucht. Die vorgestellten Ergebnisse schliessen sich an den Vortrag ''Einfluss von Fazies und Diagenese auf die Speicher-Qualitaets-Entwicklung von Rotliegendsandsteinen NW Deutschlands'' (SOLMS et al., DGMK-Fruehjahrstagung 2002). Ziel dieses Teilprojektes ist die Verbesserung des geologischen Konzeptes zur Entwicklung der Speicherqualitaet, die Entwicklung eines Modells zur Erfassung und Rekonstruktion der strukturellen Entwicklung und Restrukturierung von Lagerstaetten sowie die Klaerung von KW-Herkunftsgebieten, Migrationswegen und Fuellungschronologien. Durch die Verknuepfung der Kerndaten mit 3D seismischen Daten soll eine verbesserte Einschaetzung der Speicherqualitaeten aus dem 3D seismischen Abbild erreicht werden. (orig.)

  19. Van der Waals black hole

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Aruna Rajagopal

    2014-10-01

    Full Text Available In the context of extended phase space, where the negative cosmological constant is treated as a thermodynamic pressure in the first law of black hole thermodynamics, we find an asymptotically AdS metric whose thermodynamics matches exactly that of the Van der Waals fluid. We show that as a solution of Einstein's equations, the corresponding stress energy tensor obeys (at least for certain range of metric parameters all three weak, strong, and dominant energy conditions.

  20. Kayh am Beginn der Neuzeit

    OpenAIRE

    Trugenberger, Volker

    1990-01-01

    Die Kayher Gegend barg in ihrem Boden einen besonderen Schatz: Alabaster. Herzog Ludwig von Württemberg kaufte eigens zwischen 1581 und 1586 von den Kayher Bürgern Urban Binder, Jakob Schwarz und Martin Noppel deren auf Altinger Markung uffm kreidengraben gelegene Äcker mit alapasterstein, insgesamt 2 Morgen. Der darauf gebrochene Alabaster wurde für Kunstwerke verwandt, die im Auftrag des Herzogs angefertigt wurden; er wurde nicht abgebaut, um ihn anderweitig zu verkaufen und damit Gewinne z...

  1. Faster, deeper and safer drilling with tailor-made ``designer tools`` - a new approach in borehole technology; Schneller, weiter und sicherer Bohren mit massgeschneiderten ``Designer Garnituren`` - Ein neuer Ansatz in der Bohrtechnologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reich, M. [Technical Services Baker Hughes INTEQ, Celle (Germany)

    1998-12-31

    In the past few years, progress has been made in all deep drilling components, but a systemic approach tends to be neglected. Combinations of optimized components alone will not ensure maximum heading rates, long life and economic efficiency. Since about two years ago, research is being made into ``designer tool combinations``. The contribution describes a typical example along with the software used to select the components. (orig.) [Deutsch] In den vergangenen Jahren sind deutliche Fortschritte bei der Entwicklung aller fuer Tiefbohrungen erforderlicher Komponenten erzielt worden. Vermisst wird aber ein Ansatz zum Systemdenken, da leider haeufig das Zusammenspiel dieser Komponenten im praktischen Einsatz nicht beruecksichtigt wird. Die Kombination optimierter Einzelkomponenten allein fuehrt weder zu maximalem Bohrfortschritt noch zu hoechster Lebensdauer oder einem wirtschaftlichen Optimum. Beste Ergebnisse sind vielmehr von Bohrgarnituren zu erwarten, die nach mechanischen und hydraulischen Gesetzmaessigkeiten fuer eine maximale Leistung des Gesamtsystems zusammengestellt werden. Diese relativ einfache Erkenntnis wird erst seit kurzem systematisch in die Praxis umgesetzt. In den letzten zwei Jahren wurden mehrere umfassende Programme zur Optimierung von Bohrgarnituren durchgefuehrt. Die Ergebnisse, die mit diesen `Designer-Bohrgarnituren` erzielt wurden, demonstrieren in eindrucksvoller Weise das Verbesserungspotential. Nachfolgend werden die typischen Komponenten einer `Designer-Garnitur` beschrieben und ein Einblick in die Software gegeben, die zur Optimierung eingesetzt wird. Die erreichten Verbesserungen gegenueber den zuvor benutzten konventionellen Garnituren werden mit Fallbeispielen belegt. (orig.)

  2. Strategieprozesse zur Neuausrichtung von Universitätsbibliotheken und ihrer Organisationseinheiten im Zuge des digitalen Wandels: das Beispiel der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen und ihrer Benutzungsabteilung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kerstin Helmkamp

    2016-12-01

    Full Text Available Aufgrund erheblich veränderter Rahmenbedingungen im Zuge des digitalen Wandels ist eine konsequente Neuausrichtung von Universitätsbibliotheken und ihrer Services erforderlich. Ein geeignetes Managementinstrument ist die Durchführung eines Strategieprozesses. Die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek (SUB Göttingen hat ihre Strategie und strategischen Ziele 2012 aktualisiert und 2014 durch die Ergebnisse einer Online-Nutzerbefragung an der Universität Göttingen zur Bedarfserhebung ergänzt. Auf die Umsetzung der Strategie und strategischen Ziele der SUB Göttingen sind mittlerweile alle relevanten Organisationsbereiche ausgerichtet: das Serviceportfolio, die Ressourcenplanung und das Projektmanagement. Die Folgen für die nachgeordneten Abteilungen und ihre Services werden anhand der Benutzungsabteilung als der größten Betriebseinheit der SUB Göttingen dargestellt.   Due to significantly changing overall conditions in the wake of the digital transformation, the consistent reorientation of university libraries and their services is required. The implementation of a strategy process is well suited for management purposes. Göttingen State and University revised its strategy and strategic goals in 2012 and supplemented them with the results of an online user survey conducted at the University of Göttingen in 2014 for purposes of user needs assessment. In the meantime, all relevant areas within the library – its service portfolio, resources planning and project management - have been refocused on the implementation of the library’s strategy and strategic goals. The following article describes the implications this has for the library’s subordinate departments, using the Readers’ Services Department, the library’s largest operating unit, as an example.

  3. Vol. 4 in the series: Site profiles of persistent chlorinated hydrocarbons - cause-oriented monitoring in aquatic media; Pestizide aus der Reihe der persistenten chlorierten Kohlenwasserstoffe in Gewaessern der Rhein-Region - Ergebnisse nachhaltiger Steuerungen von Wirtschaft und Politik. Bd. 4 der Reihe: Standortprofile persistenter chlorierter Kohlenwasserstoffe - ursachenorientiertes Monitoring in aquatischen Medien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heinisch, E.; Kettrup, A.; Bergheim, W.; Wenzel, S.

    2003-07-01

    Evaluating the analytical data of DDT and its metabolites, the isomers of HCH as well as (sometimes) of aldrin and dieldrin in surface water, suspended matter, eels, breams and roaches from the rivers Rhine, Neckar, Kocher, Enz, Main (upto km 360), Weschnitz, Modau, Schwarzbach, Hengstbach, Grundbach, Nidda, Rodau, Kinzig, Werra, Diemel, Lahn, Nahe, Mosel, Sauer, Saar, Ahr, Kyll, Sieg and Laacher See distance profiles (partly from Konstanz till Markermeer) and time series (partly from 1984-2001) were