WorldWideScience

Sample records for allgemeinen berechnungsgrundlagen zu

  1. Quantenphysik und Kommunikationswissenschaft auf dem Weg zu einer allgemeinen Theorie der Kommunikation

    CERN Document Server

    Hamberger, Erich

    2015-01-01

    Der Quantenphysiker Herbert Pietschmann beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit dem Phänomen Kommunikation. Der Kommunikationswissenschaftler Erich Hamberger setzt sich seit langem mit der Frage der Adaptierung erkenntnistheoretischer Einsichten der Quantentheorie für die Geistes- und Biowissenschaften auseinander. 2003 begegnen sich die beiden - und staunen über die „verschränkten Erkenntnisinteressen“. 2006 bestreiten sie eine erste gemeinsame universitäre Lehrveranstaltung. 2011 folgt Das Phänomen Kommunikation transdisziplinär betrachtet. Aus ihrer Zusammenarbeit ist dieses Buch entstanden. Naturwissenschaft arbeitet auf der Grundlage des mechanistischen Denkrahmens. Die bisher einzige Ausnahme ist die Quantenphysik. Weder Leben noch Kommunikation ist mittels des mechanistischen Denkrahmens zu verstehen. Auch der Denkrahmen der Quantenphysik reicht dazu nicht aus. Der Bedarf nach adäquatem Denken im Bereich der Kommunikation kann durch quantenphysikalisches Denken NICHT befriedigt werden, jedoc...

  2. Hin zu Utopia - eine empirische Spekulation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wolfgang Frindte

    2017-04-01

    Full Text Available Hin zu Utopia - eine empirische Spekulation (von Wolfgang Frindte & Nico Dietrich Der vorliegende Text nutzt Befunde, die die Autoren im Rahmen einer Studie zu Einstellungen gegenüber Muslimen und dem Islam erhoben haben (Frindte/Dietrich 2017, um über die Möglichkeit einer kosmopolitischen Utopie zu spekulieren und nach den Akteuren der Zukunft und den künftigen Gestaltern eines friedlichen und menschenfreundlichen europäischen Kontinents zu fahnden. Im Ergebnis ihrer Suche kommen die Autoren zu dem Schluss: Es gibt noch immer gebildete und politisch informierte Menschen, die eine positive Sicht auf ethnische Minderheiten, Flüchtlinge im Allgemeinen und Muslime im Besonderen haben, autoritäre und machtorientierte Gesellschaftsstrukturen ablehnen und sich mit Europa identifizieren. Auf ihren persönlichen Einsatz, ihre Entschlossenheit, ihren Zusammenhalt über die Zeit und ihre Zukunftsorientierung kommt es an.

  3. Von eingebetteten Systemen zu Cyber-Physical Systems

    Science.gov (United States)

    Wedde, Rorst F.; Lehnhoff, Sebastian; Rehtanz, Christian; Krause, Olav

    Das Hauptanliegen des Papiers ist, ein Paradigma für Probleme mit neuartigen Integrationsanforderungen für Forschung und Entwicklung in verteilten eingebetteten Echtzeitsystemen zu motivieren und vorzustellen, nämlich den Begriff Cyber-Physical Systems. Bei einer in letzter Zeit stark zunehmenden Anzahl von Realzeitanwendungen können ohne die Berücksichtigung solcher Forderungen keine praktisch brauchbaren Lösungen erwartet werden. Einige Anwendungsfelder werden angesprochen. Im Einzelnen werden dann für Elektroautos, die mit erneuerbaren Energien betrieben werden sollen, einerseits die Management-, verteilte Verhandlungs- und Verteilungsprobleme der benötigten Energie in einem bottom-up Ansatz gelöst. Andererseits wird als Teil unserer Projektarbeit die Bereitstellung von Reserveenergie für den allgemeinen Bedarf durch Autobatterien vorgestellt. Es zeigt sich, dass dies effizienter und wesentlich kurzfristiger in unserem verteilten Vorgehen geschehen kann als in traditionellen Verfahren.

  4. Gaja von Sychowski: Geschlecht und Bildung. Beiträge der Gender-Theorie zur Grundlegung einer Allgemeinen Pädagogik im Anschluss an Judith Butler und Richard Hönigswald. Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann 2011.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sahra Dornick

    2012-11-01

    Full Text Available In der Veröffentlichung ihrer Habilitationsschrift geht Gaja von Sychowski das Vorhaben an, eine Allgemeine Pädagogik im Kontext poststrukturalistischen Denkens zu entwerfen. Damit greift sie nicht nur ein längst überfälliges Thema auf, es gelingt ihr zudem, dieses auf höchstem theoretischem Niveau zu bearbeiten. Die formalistische Konsequenz, mit der die Autorin ihre Forschung vorantreibt, ist dabei jedoch zwiespältig: Zwar schlägt sie durch die Reduzierung von Komplexität Brücken zwischen verschiedenen Disziplinen, andererseits verliert Geschlecht, wenn es schließlich unter Performanz subsumiert wird, an Bedeutung, und es entsteht so der Grundriss einer Allgemeinen Pädagogik, in welcher die subjektkonstituierende Macht von Geschlecht unterschlagen wird.In the publication of her professorial dissertation, Gaja von Sychowski intends to design a general pedagogy within the context of poststructuralist thinking. In doing so, she not only addresses a long overdue topic, but she also succeeds in elaborating it on a most abstract level. However, the formalistic consistency that the author uses to advance her research is ambivalent: on the one hand, the reduction of complexity bridges gaps between different disciplines, on the other hand, gender loses meaning if it is eventually subsumed under performance. Consequently, an outline of a general pedagogy, which omits the subject-constituting power of gender, emerges.

  5. Ein Versuch, Naturverhältnisse aus feministischer Sicht zu interpretieren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Helga Purgand

    2002-07-01

    Full Text Available Mit dem vorliegenden Sammelband Geschlechterverhältnisse – Naturverhältnisse wird nach dem innovativen Beitrag der feministischen Debatte für umweltsoziologisches Denken gefragt und nach Überschneidungen, Grenzen und Zwischenräumen zwischen „Geschlecht“ und „Natur“ gesucht. In ihm wird der lobenswerte Versuch unternommen, einen Zusammenhang zwischen Geschlechter- und Naturverhältnissen herzustellen „die in der Umweltsoziologie bislang stark vernachlässigte feministische Diskussion und Geschlechterforschung einzubeziehen und als genderbezogene Perspektive zu etablieren“. (S. 9 Das Buch enthält Beiträge von 15 Autorinnen, die unterschiedliche Natur- und Geschlechtsverhältnisse facettenreich, überwiegend kreativ und theoretisch anspruchsvoll betrachten. Das Buch enthält Zugänge aus der allgemeinen Soziologie, den Sprach- und Kulturwissenschaften, aus politik- und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen. Den ausdrücklich formulierten Anspruch, von multi- zu einer inter-disziplinären Durchdringung zu gelangen, erfüllt es nur in Ansätzen (besonders mit der Einleitung und den theoretischen Problemexplikationen. Das zustande gekommene „Nach-, Zusammen- und Querdenken“ über Begriffe, Theorien und neuere Forschungsansätze (von Foucault über Butler bis zu Donna Haraway belegt die Notwendigkeit, die naturwissenschaftlichen Annahmen „immanent zu dekonstruieren“. Sehr aufschlussreich sind in diesem Zusammenhang die Beiträge von Irmgard Schultz, Elvira Scheich, aber auch von Mary Mellor und besonders von Paula-Irene Villa, die interessante und kreative Gedanken zur Klärung des Verhältnisses von Natur, Kultur und Geschlecht anbieten. Deutlich wurde, dass weiterhin ein kontroverses Ringen um angemessene konzeptionelle Fassungen von Geschlechts- und Naturverhältnissen und die Integration von Gender als zentraler analytischer Querschnitts-Kategorie nötig sind. Insgesamt ist dem Buch ist eine schnelle Verbreitung und

  6. Ideen zu einer Literatursoziologie des Internets. Mit einer Blogotop-Analyse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peer Trilcke

    2013-11-01

    Full Text Available Der Essay skizziert und exemplifiziert die Möglichkeiten einer Literatursoziologie des Internets und plädiert in diesem Zusammenhang für eine Empirisierung der Forschung zu diesem rasant wachsenden, jedoch bisher in seiner Differenziertheit allenfalls oberflächlich beschriebenen Feld der Kommunikation über Literatur. Hierzu werden die literaturwissenschaftlichen Internet Studies und ihr literatursoziologischer Teilbereich innerhalb der allgemeinen Digital Humanities verortet. Als Beispiel für eine in diesem Sinne relational-empirische Literatursoziologie des Internets werden erste Ergebnisse der Analyse eines sog. Bücherblogotops präsentiert, anhand derer sich einige Mechanismen der sekundären literarischen Kommunikation zwar nicht repräsentativ, aber doch exemplarisch diskutieren lassen.

  7. Selektive Benzolhydrierung zu Cyclohexen und dessen anschließende Hydratisierung zu Cyclohexanol

    OpenAIRE

    Spod, Hendrik

    2017-01-01

    Die Produktion von Nylon 6 und Nylon 6.6 basiert derzeit auf der vollständigen Hydrierung von Benzol zu Cyclohexan an Nickel- oder Platinkatalysatoren und dessen anschließender Oxidation bei sehr geringen Umsätzen zu einem Cyclohexanol/Cyclohexanon-Produktgemisch, welches weiter zu Caprolactam oder Adipinsäure umgesetzt wird. Eine alternative Reaktionsroute kann über die selektive Benzolhydrierung zu Cyclohexen und der anschließenden Hydratisierung an sauren Katalysatoren zu Cyclohexanol erfo...

  8. Zu einer inhaltsorientierten Theorie des Lernens und Lehrens der biologischen Evolution

    Science.gov (United States)

    Wallin, Anita

    Der Zweck dieser Studie (zwecks Überblick siehe dazu Abb. 9.1) war zu untersuchen, wie die Schüler der Sekundarstufe II ein Verständnis von der Theorie der biologischen Evolution entwickeln. Vom Ausgangspunkt "Vorurteile der Schüler“ ausgehend wurden Unterrichtssequenzen entwickelt und drei verschiedene Lernexperimente in einem zyklischen Prozess durchgeführt. Das Wissen der Schüler wurde vor, während und nach den Unterrichtssequenzen mit Hilfe von schriftlichen Tests, Interviews und Diskussionsrunden in kleinen Gruppen abgefragt. Etwa 80 % der Schüler hatten vor dem Unterricht alternative Vorstellungen von Evolution, und in dem Nachfolgetest erreichten circa 75 % ein wissenschaftliches Niveau. Die Argumentation der Schüler in den verschiedenen Tests wurde sorgfältig unter Rücksichtnahme auf Vorurteile, der konzeptionellen Struktur der Theorie der Evolution und den Zielen des Unterrichts analysiert. Daraus konnten Einsichten in solche Anforderungen an Lehren und Lernen gewonnen werden, die Herausforderungen an Schüler und Lehrer darstellen, wenn sie anfangen, evolutionäre Biologie zu lernen oder zu lehren. Ein wichtiges Ergebnis war, dass das Verständnis existierender Variation in einer Population der Schlüssel zum Verständnis von natürlicher Selektion ist. Die Ergebnisse sind in einer inhaltsorientierten Theorie zusammengefasst, welche aus drei verschiedenen Aspekten besteht: 1) den inhaltsspezifischen Aspekten, die einzigartig für jedes wissenschaftliche Feld sind; 2) den Aspekten, die die Natur der Wissenschaft betreffen; und 3) den allgemeinen Aspekten. Diese Theorie kann in neuen Experimenten getestet und weiter entwickelt werden.

  9. Literatur zu Gast im Globe

    CERN Multimedia

    2006-01-01

    Der deutsche Schriftsteller Thomas LEHR liest am 23. März 2006 aus seinem Roman '42', einem philosophischen Abenteuerroman über die Suche nach der Zeit, erzählt in einer funkelnden und souveränen Sprache. Eine Welt von vernichtender Schönheit und bizarren Schrecken wartet auf eine Besuchergruppe, die in der Nähe von Genf die unterirdischen Anlagen des Forschungszentrums für Teilchenphysik CERN besichtigt. Als sie um 12:47:42 wieder ans Tageslicht tritt, scheint ganz Europa in einen Dornröschenschlaf gefallen. Allein die 70 Besucher können sich noch bewegen. Monate und Jahre verharrt die Welt wie in einer riesigen dreidimensionalen Fotografie, bis ein wiederum schockierendes Ereignis die 'Chronifizierten' aus ihren physikalischen Spekulationen und seltsamen Lebensformen reisst. Zu dieser literarischen Veranstaltung im 'Globe of Science and Innovation' laden gemeinsam das Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Genf und CERN ein. Vor Beginn der Lesung wird eine Führung in deutscher Sprac...

  10. [Rezension zu:] Gilles Menegaldo...: H. P. Lovecraft

    OpenAIRE

    Amos, Thomas

    2017-01-01

    Rezension zu Centre culturel international Cerisy-la-Salle/Manche: H. P. Lovecraft. Fantastique, mythe et modernité. Actes du Colloque "Lovecraft et ses contemporains" (3.-10.8.1995), Paris (Editions Dervy) 2002. 464 Seiten. Jüngstes Ergebnis der regen französischen Lovecraft-Forschung ist ein in doppeltem Sinne gewichtiger Sammelband: Hervorgegangen aus einem internationalen, von Jean Marigny und Gilles Menegaldo im August 1995 in Cerisy La Salle veranstalteten Kolloquium, versammelt der...

  11. Deutsch als "leicht zu erlernende Fremdsprache"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kurtz, Gunde

    2005-01-01

    Full Text Available The goal of this paper is to encourage the search for accessible language features and teaching and learning facilitators which can ease the way into German as a Foreign Language (DaF.The paper begins with a terminological discussion, followed by a first model of the most important factors concerning the initial entry into FL territory. After a short review on previous work in this area, I consider methods for utilising knowledge of accessible language features and teaching and learning facilitators. Finally, suspected facilitating features - which have come to light through research as well as classroom observations – are exemplified. These, however, are to be understood as working hypotheses and thus still 'under construction'.Through this paper, I would like to invite other researchers to consider a new perspective on DaF with the intention of changing the status quo:"Applied linguistics is not simply a matter of matching up findings about language with pre-existing problems but of using findings to explore how the perception of problems might be changed. It may be that when problems are reformulated from a different point of view they become more amenable to solution. This changed perception may then, in turn, have implications for linguistics." (Cook : 2003: 10My goal will have been achieved when the focus of this paper becomes a motivation for improving DaF teaching ("problems [...] become more amenable to solution" - and, should it lead to "implications for linguistics", so much the better.Ziel dieses Beitrages ist, eine umfassende Suche nach leichten Stellen und Erleichterungen beim Zugang zum Deutschen als fremder Sprache anzuregen.Nach Begriffsklärung und einem ersten Vorschlag zu den für die Zugänglichkeit einer Sprache ausschlaggebenden Faktoren (1 sowie einem kurzen Überblick über Fundstücke zum Thema (2 steht die Rolle der praktischen Umsetzung von Erkenntnissen als Hauptinstrument für den Bereich der Erleichterungen und

  12. "Nicht zu weit" : moralische Erzählung zu einem unziemlichen Bildchen ; enigmatische Liebschaften der 'Wanderjahre' im Lichte der 'Lehrjahre'

    OpenAIRE

    Kawa, Rainer

    2013-01-01

    Die Geschichte "Nicht zu weit" wird – abweichend von der Forschungstradition – im Nachfolgenden nicht unter dem Thema 'Liebes- und Eheverhältnisse im ausgehenden Feudalabsolutismus' begriffen, sondern als Rätseltext, der unter anderem Gestalten und Ereignisse aus den 'Lehrjahren' spiegelt und dem in den 'Wanderjahren' die Funktion zugewiesen ist, das Projekt Odoards in Mißkredit zu bringen. Überdies stelle ich – über die Analyse der Geschichte "Nicht zu weit" hinausgehend – eine neue These zu...

  13. Beiträge zu einer kognitiv ausgerichteten lexikographie | Figge ...

    African Journals Online (AJOL)

    Die Bedeutung eines Substantivs ist lexikographisch als Menge von Merkmalen zu beschreiben, und zwar ohne Beachtung der ohnehin schwer zu rechtfertigenden Unterscheidung zwischen semantischem und enzyklopädischem Wissen. Die Bedeutung eines attributiven Adjektivs ist lexikographisch als Merkmal der ...

  14. Environmental pollution: Measurable quantity or a problem of general risk acceptance?; Die stoffliche Belastung der Umwelt. Eine Systemgroesse oder eine Frage der allgemeinen Risikoakzeptanz?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ballschmiter, K.

    2001-08-01

    begriffliche Fuellung erfordern. Hier setzt allein das komplexe stoffliche Geschehen, das von Menschen zu beobachten und zu beschreiben ist, aber nicht oder nur sehr langfristig korrigierend beeinflusst werden kann, die Vorgaben. Technikfolgenabschaetzung im Bereich des Stofflichen hat hier eine besondere und grundlegende Aufgabe in der Herausarbeitung der Prinzipien Vorsorge und Vermeidung als vorausschauende Schadensfolgenreparatur. Der Globus als Ganzes und viele seiner Bereiche erlauben keine 'end of the pipe' Loesungen. (orig.)

  15. Sind gesetze (noch immer zu hoch aufgehängt?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ada Gruntar Jermol

    2015-08-01

    Full Text Available Es braucht nicht besonders betont zu werden, dass Gesetze für den fachlichen Laien eine rätselhafte undfast unverständliche Lektüre darstellen. Im vorliegenden Beitrag wird versucht, deutlich zu machen, warum - bildlich gesprochen - Gesetze zu hoch aufgehängt sind; oder mit anderen Worten: worauf die meisten Verständnisschwierigkeiten von Gesetzestexten zurückzuführen sind. Wurzelt die Unverstäindlichkeit von Gesetzen in ihrer sprachlichen Beschaffenheit (die Stilthese oder in der mangelnden Referenz auf die betreffenden Bezugssysteme (die Wissensthese? Die einleitende Diskussion sei mit einem Zitat Els Oksaars (1988, 185 eröffnet: Vor mehr als zweitausend Jahren liess der Tyrann Dionysios von Syrakus die Gesetze so hoch aufhängen, dass sie kein Bfuger lesen konnte. Hegel vergleicht in seiner Rechtsphilosophie dieses Umecht mit der Tatsache, dass das Recht seiner Gestalt nach nur denen zugänglich gemacht wird, die sich - wie er es ausdrückt - gelehrt darauflegen. Heute kannjeder Bürger, wenn er will, alle Gesetze lesen, es scheint jedoch, dass sich seit Dionysios im Prinzip nicht viel geändert hat: sind nicht Gesetze auch heute noch zu hoch aufgehängt, und zwar auf der Abstraktions- und Begriffsleiter der Sprache?

  16. Kurz zum Klima: Zu viel Salz verdirbt den Boden

    OpenAIRE

    Zimmer, Markus; Lippelt, Jana; Frank, Jonas

    2012-01-01

    Der zunehmende Einsatz von Anlagen zur Bewässerung sowie mangelnde Erfahrungswerte und Unkenntnis über den richtigen Einsatz der künstlichen Bewässerung haben in den letzten Jahrzehnten zu einer massiven Zunahme der Versalzung des Bodens geführt. Durch diese Bodenversalzung werden weite Flächen für die Landwirtschaft unbrauchbar. Sie sind nur durch hohen Aufwand und Kosten wieder renaturierbar. Der Beitrag in der Reihe »Kurz zum Klima« gibt einen Überblick über die Versalzung in Anbaugebiet...

  17. Mit Mathematik zu Mehr Intelligenz in der Logistik

    Science.gov (United States)

    Möhring, Rolf H.; Schenk, Michael

    Die Lösung logistischer Probleme ist ein wichtiger Aspekt menschlichen Handelns seit Menschen gemeinsam zielgerichtet tätig wurden. Die Grundlagen dessen, was wir heute Logistik nennen, entstammen dem militärischen Bereich. So basierte z. B. das römische Imperium in starkem Maße auf militärisch-logistischen Glanzleistungen. Ob damals bereits mathematische Überlegungen eine Rolle spielten, wissen wir heute nicht. Jedoch versuchte z. B. Napoleon, der mit den bedeutendsten Mathematikern seiner Zeit befreundet war, den Transport seiner Truppen und die Verbreitung von Informationen zu optimieren und strategisch einzusetzen.1,2

  18. "Un'artefice cristiano" : Studien zu Lavinia Fontana als Historienmalerin

    OpenAIRE

    Schmidt, Sandra

    2015-01-01

    Lavinia Fontana (1552-1614) war die erste Frau, die den Beruf der Malerin professionell ausübte und sich bereits zu Lebzeiten eine beeindruckende Reputation erarbeitete. In den Quellen wird sie als „Pittora singolare tra le donne” bezeichnet und in der Tat konnte sie aufgrund ihrer zahlreichen Aufträge und Erfolge von der Kunst leben und ihre Familie ernähren, was im 16. Jahrhundert außergewöhnlich war. Auch ihr Œuvre ist ungewöhnlich umfangreich. Lavinia Fontana hinterließ ein Gesamtwerk ...

  19. Ein Versuch, Naturverhältnisse aus feministischer Sicht zu interpretieren Another attempt to explain the natural environment from a feminist perspective

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Helga Purgand

    2002-07-01

    Full Text Available Mit dem vorliegenden Sammelband Geschlechterverhältnisse – Naturverhältnisse wird nach dem innovativen Beitrag der feministischen Debatte für umweltsoziologisches Denken gefragt und nach Überschneidungen, Grenzen und Zwischenräumen zwischen „Geschlecht“ und „Natur“ gesucht. In ihm wird der lobenswerte Versuch unternommen, einen Zusammenhang zwischen Geschlechter- und Naturverhältnissen herzustellen „die in der Umweltsoziologie bislang stark vernachlässigte feministische Diskussion und Geschlechterforschung einzubeziehen und als genderbezogene Perspektive zu etablieren“. (S. 9 Das Buch enthält Beiträge von 15 Autorinnen, die unterschiedliche Natur- und Geschlechtsverhältnisse facettenreich, überwiegend kreativ und theoretisch anspruchsvoll betrachten. Das Buch enthält Zugänge aus der allgemeinen Soziologie, den Sprach- und Kulturwissenschaften, aus politik- und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen. Den ausdrücklich formulierten Anspruch, von multi- zu einer inter-disziplinären Durchdringung zu gelangen, erfüllt es nur in Ansätzen (besonders mit der Einleitung und den theoretischen Problemexplikationen. Das zustande gekommene „Nach-, Zusammen- und Querdenken“ über Begriffe, Theorien und neuere Forschungsansätze (von Foucault über Butler bis zu Donna Haraway belegt die Notwendigkeit, die naturwissenschaftlichen Annahmen „immanent zu dekonstruieren“. Sehr aufschlussreich sind in diesem Zusammenhang die Beiträge von Irmgard Schultz, Elvira Scheich, aber auch von Mary Mellor und besonders von Paula-Irene Villa, die interessante und kreative Gedanken zur Klärung des Verhältnisses von Natur, Kultur und Geschlecht anbieten. Deutlich wurde, dass weiterhin ein kontroverses Ringen um angemessene konzeptionelle Fassungen von Geschlechts- und Naturverhältnissen und die Integration von Gender als zentraler analytischer Querschnitts-Kategorie nötig sind. Insgesamt ist dem Buch ist eine schnelle Verbreitung und

  20. Die grossen Physiker und ihre Entdeckungen von den fallenden Körpern zu den Quarks

    CERN Document Server

    Segrè, Emilio

    1998-01-01

    Von Galileo Galilei bis zu Richard Feynman und Murray Gell-Mann - von den fallenden Körpern zu den Quarks: Der Physiknobelpreisträger Emilio Segre hat seine ganz persönliche Geschichte der Physik geschrieben. Er erzählt von den großen Gestalten und deren wichtigen Entdeckungen mit großer Anschaulichkeit und Lebendigkeit.

  1. [Memel als Brücke zu den baltischen Ländern] / Ralph Tuchtenhagen

    Index Scriptorium Estoniae

    Tuchtenhagen, Ralph, 1961-

    2014-01-01

    Arvustus: Memel als Brücke zu den baltischen Ländern. Kulturgeschichte Klaipedas vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. (Tagungsberichte der Historischen Kommission für ost- und westpreussische Landesforschung. Bd. 26)

  2. Anmerkungen zum Stand und zu den Entwicklungstendenzen der Prozeßkostenrechnung

    OpenAIRE

    Fischer, Thomas

    1994-01-01

    Anmerkungen zum Stand und zu den Entwicklungstendenzen der Prozeßkostenrechnung / A. G. Coenenberg ; Th. M. Fischer. - In: Prozeßkostenrechnung / Wolfgang Männel (Hrsg.). - Wiesbaden : Gabler, 1994. - S. 23-25. - (Kostenrechnungspraxis : Sonderheft ; 1994/1)

  3. Zu einigen mittelalterlichen Amtsbezeichungen in der Toponymie Serbiens

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Aleksandar Loma

    2015-12-01

    Full Text Available Die vorliegende Arbeit behandelt den Ortsnamen Šepšin, wie ein Dorf in Serbien unweit von Mladenovac, südlich von Belgrad, heißt. Nach dem Zeugnis der türkischen Verzeichnisse des 16. Jh.s, hat sich die heutige Form des Namens über Šemšin aus Šemčin entwickelt, wie sein Erstbeleg aus 1528 lautet. Vorausgesetzt, dass sich das anlautende Š- aus S- durch Assimilation vom Typ šiče < siče ‘zischt’ entwickelt hat, lässt sich die ursprügliche Namenform als *Sěmčijin wiederherstellen, wo sich um ein Possessivadjektiv zur altserbischen Amtsbezeichnung sěmьčija handelt. Nur als Hapax in der BanjskaUrkunde aus 1316. belegt, wird sie mit aksl. samъčii ‘praefectus’ gleichgesetzt, wo wahrscheinlich ein Lehnwort aus dem Protobulgarischen vorliegt. In diesem Fall liesse sich das ě der altserbischen Nebenform durch den Einfluss des urslav. Wortes *sěmь ‘Familie’ erklären. Anknüpfend wird die Frage nach der Herkunft eines anderen Ortsnamens aus demselben Gebiet, Hrčin, heute Vrčin, wieder in Betracht gezogen. Bisher unterschiedlich gedeutet, lässt sich er analogisch zu *Sěmčijin auf *Hrtčijin als Possessivbildung zur sonst unbelegten Hofamtsbezeichnung *xъrtьčii ‘für Windhunde (*xъrtъ zuständig, Hofjägermeister’ zurückführen. In beiden Fällen dürfte sich das maskuline Possessivadjektiv auf -in ursprünglich auf potok ‘Bach’ oder dol ‘Tal’ im Lehensbesitz der betreffenden Person bezogen haben.

  4. RECHTSEXTREME LINKS LIEGEN LASSEN? EINE EINSCHÄTZUNG VON SZENEAUSSTEIGERN ZU MEDIENEFFEKTEN INNERHALB DER RECHTSEXTREMEN SZENE

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katharina Neumann

    2014-12-01

    Full Text Available Die vorliegende Arbeit geht der Frage nach, welche Reaktionen durch unterschiedliche Formen der Berichterstattung über Rechtsextremismus bei den Anhängern der rechten Szene ausgelöst werden und welche Strategien diese verfolgen, um ihre mediale Selbstinszenierung zu optimieren. Das Ziel der Arbeit ist es, Ansätze für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Themen rechtsextremen Schwerpunkts für Medienmacher zu finden. Es werden 7 Aussteiger zu ihren Erfahrungen mit Medien in der Szene befragt. Zu den wichtigsten Ergebnissen dieser Arbeit zählt die Erkenntnis, dass die rechtsextreme Führungsriege aktiv Berichterstattung in den Massenmedien rezipiert und systematisch auswertet, um auf dieser Basis ihre politischen Selbstinszenierungsstrategien zu entwickeln. Die Szene reagiert also taktisch auf Berichte in den Massenmedien und versucht diese durch Anschlusskommunikation für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Wichtig für die Berichterstattung über Rechtsextremismus erscheint den Probanden die Betonung der Pluralität der Szene und eine ausführliche Hintergrundberichterstattung, die im besten Falle identitätsstiftende Attribute rechtsextremer Gruppen dekonstruiert und somit deren Glaubwürdigkeit in Frage stellt.

  5. Ein verbesserter PAM basierter Ansatz um "brute force" Passwort-Angriffe auf den "secure shell" Service zu erkennen und zu verhindern

    OpenAIRE

    Kollek, Jürgen

    2013-01-01

    SSH Verbindungen werden häufig verwendet und deswegen ist es attraktiv diese zu hacken. Die meist genutzte Methode hierfür ist die Brute-Force Methode. In meiner Bachelor-Thesis habe ich ein Programm implementiert, welches SSH-Server vor Brute-Force Angriffen schützt.

  6. Geschlecht zwischen Körper und Konstruktion: Aktuelle Impulse zu einer langen Debatte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natascha Gruber

    2002-11-01

    Full Text Available Die mit dem Erscheinen von Judith Butlers Unbehagen der Geschlechter ausgelöste „Essentialismus versus Konstruktivismus“-Debatte um die Frage, wie Materialität und Körper zu denken sei, hält die Geschlechterforschung bis heute in dilemmatischer Spannung. Kann auf die Kategorie Geschlecht überhaupt verzichtet werden? Der Sammelband Verhandlungen des Geschlechts dokumentiert anhand von 15 Beiträgen aus den Bereichen Kulturwissenschaften, Philosophie, Psychoanalyse und Politik die aktuelle Entwicklung der Debatte rund um den an Butler orientierten feministischen Konstruktionsbegriff. Unter Rückgriff auf unterschiedliche Ansätze wird versucht, zwischen „Körper“ und „Diskurs“ zu vermitteln und Materialität neu zu denken.

  7. DF wie DEFVNCTVS : zu zwei Grabinschriften aus der nordwestlichen Germania superior

    OpenAIRE

    Kakoschke, Andreas

    2014-01-01

    In den römischen Grabinschriften 2. N. Nr.129 (Mittelstrimmig) und CIL XIII 6202 (Schwarzerden) sollte D•F zu d(e)f(unctis) bzw. d(e)f(uncto) aufgelöst werden und nicht zu D(ecimi) f(ilio) bzw. d(efuncto) f(ecit). Die Wendung defunctus kommt im gallisch-germanischen Raum vor allem in Bordeaux/Burdigala und im Gebiet von Trier/Augusta Treverorum vor. In two stone inscriptions from Mittelstrimmig (2. N. Nr.129) and Schwarzerden (CIL XIII 6202) dating to the Roman period, one should read D•F ...

  8. Lightcurve and Rotation Period Determinations for 1599 Giomus and 1888 Zu Chong-Zhi

    Science.gov (United States)

    Foylan, Mike; Rowe, Basil; Smith, Kevin Stephen

    2018-04-01

    Collaborative CCD photometric observations of mainbelt asteroids 1599 Giomus (1950 WA) and 1888 Zu Chong-Zhi (1964 VO1) were acquired during 2017 November and December. A rotation period of 9.53 ± 0.03 h and amplitude of A = 0.06 ± 0.05 mag were determined for 1599 Giomus and 11.053 ± 0.003 h and amplitude of A = 0.56 ± 0.05 mag were determined for 1888 Zu Chong-Zhi.

  9. Affektive (Ver-)Führungen: Machttheoretische Überlegungen zu Heteronormativität

    OpenAIRE

    Bargetz, Brigitte; Ludwig, Gundula

    2017-01-01

    "Ziel des Beitrags ist es, den wohl grundlegendsten Begriff der Queer Theorie - Heteronormativität - machttheoretisch zu präzisieren. Dazu schlagen wir einen Dialog zwischen hegemonietheoretischen und affekttheoretischen Ansätzen vor, um sowohl über ein juridisches und ahistorisches Verständnis von Heteronormativität hinauszugehen als auch ein Verständnis von Heteronormativität zu überwinden, das Sexualität ins Zentrum stellt. Wir fassen Heteronormativität als Hegemonie, da deren Stabilität n...

  10. Stadt als Praxis ko-laborativ wissen. Kommentar zu Alexa Färbers „Potenziale freisetzen“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jörg Niewöhner

    2014-05-01

    Full Text Available Diese Replik fügt dem sympathisch argumentierenden Aufsatz von Alexa Färber drei hoffentlich generative Kritikpunkte hinzu: Erstens erscheint mir überdenkenswert, ob der Assemblage-Begriff dem dynamischeren und bereits etablierten Konzept der careful material-semiotic practice Wesentliches hinzufügt. Zweitens muss meines Erachtens mit dem Assemblage-Denken ein neuer Kritikbegriff einhergehen, der nicht auf Subjekt-Objekt-Dichotomien basiert. Drittens halte ich es für wichtig, mit einem ko-laborativen empirischen Forschungsmodus den Kontakt zu den Natur- und Technikwissenschaften zu halten und nicht ausschließlich auf zunehmend sublime Forschung zu setzen.

  11. Rückwärtsintegration - Zu den Verhältnissen Gymnasium, Hochschule und Arbeitswelt

    Science.gov (United States)

    Schmid, Gerhard; Heppner, Winfried; Focht, Eva

    In seiner 2007 erschienen Sammlung von Vorträgen und Essays beschäftigt sich Wolfgang Frühwald, mit der Frage "Wieviel Wissen brauchen wir?“ [1] Die Kernproblematik moderner Wissenschaft und Forschung sieht der Autor, emeritierter Ordinarius für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und von 1992 bis 1997 Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft, einerseits in der zunehmenden Spezialisierung der Wissenschaftsbereiche, andererseits in der Gefahr der Abkoppelung der Naturwissenschaften von den Geisteswissenschaften. Wiederholt plädiert er dafür, über der rasanten Entwicklung beispielsweise in der Biologie und Physik, die historische, gesellschaftliche und besonders die ethische Dimension der Forschung nicht zu übersehen und fordert eine übergeordnete Theorie der Wissenschaft, die nur im Dialog zwischen den einzelnen Fachgebieten zu entwickeln sei.

  12. Web 2.0 Dienste als Ergänzung zu algorithmischen Suchmaschinen

    CERN Document Server

    Deutschland. Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie; Maas, Christian

    2008-01-01

    Dokumentiert die Ergebnisse des Fachprojekts "Einbingung von Frage-Antwort-Diensten in die Web-Suche", Wintersemester 2007/2008, Dept. Information, Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg. Mit sozialen Suchdiensten - wie z.B. Yahoo Clever, Lycos iQ oder Mister Wong - ist eine Ergänzung zu den bisherigen Ansätzen in der Web-Suche entstanden. Während Google und Co. automatisch generierte Trefferlisten bieten, binden soziale Suchdienste die Anwender zur Generierung der Suchergebnisse in den Suchprozess ein. Vor diesem Hintergrund wird in diesem Buch der Frage nachgegangen, inwieweit soziale Suchdienste mit traditionellen Suchmaschinen konkurrieren oder diese qualitativ ergänzen können. Der vorliegende Band beleuchtet die hier aufgeworfene Fragestellung aus verschiedenen Perspektiven, um auf die Bedeutung von sozialen Suchdiensten zu schließen.

  13. Rezension zu: Rita Pawlowski (Hg.: „Unsere Frauen stehen ihren Mann“. Berlin: trafo Wissenschaftsverlag 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Freund

    2009-07-01

    Full Text Available Rita Pawlowski stellt in diesem Band in alphabethischer Ordnung insgesamt 651 Frauen vor, die Abgeordnete der Volkskammer der DDR waren. Nach einer knappen Einführung zur Wahlhäufigkeit weiblicher Abgeordneter, zum Frauenanteil in der Volkskammer und in den Ausschüssen geben die Biographen im Wesentlichen Auskunft über die soziale Herkunft, die Parteizugehörigkeit, die schulische und berufliche Ausbildung und die Berufstätigkeit der einzelnen Frauen. Ziel dieses Bandes ist die Dokumentation des außergewöhnlichen Engagements von Frauen in der DDR, neben Berufstätigkeit und Familienpflichten politische Einflussmöglichkeiten zu nutzen. Damit wird ein Teilaspekt der Lebensgeschichte dieser Frauen beleuchtet, der – wie die Autorin im Vorfeld einräumt – keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Dieser Hinweis ist wichtig, um dieses lexikalische Nachschlagewerk sinnvoll zu handhaben.

  14. Eine grüne Route der selektiven Hydrierung von Benzol zu Cyclohexen

    OpenAIRE

    Schwab, Frederick

    2014-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurde die Hydrierung von Benzol mit dem Ziel der selektiven Bildung von Cyclohexen untersucht. Die selektive Umsetzung von Benzol zu Cyclohexen könnte die Produktion der Monomere von Polyamiden vereinfachen, da Cyclohexen hydratisiert und anschließend wieder in den bestehenden Prozess eingespeist werden könnte. Hierfür wurden geträgerte Rutheniumkatalysatoren verwendet. Die Katalysatorsysteme sind im Einklang mit den Prinzipien der grünen Chemie, da die notwendigen...

  15. Verzwickte Flussgemeinschaft - Warum es so schwierig ist, den Flüssen Raum zu geben

    NARCIS (Netherlands)

    Hartmann, T.

    2011-01-01

    Extreme Hochwasser verursachen enorme Schäden in Flusslandschaften. Flussgemeinschaften müssen künftig den Flüssen mehr Raum geben, um Hochwasser in der Fläche zurückzuhalten, statt in der Höhe (der Deiche) zu bekämpfen. Die Idee „den Flüssen mehr Raum geben“ beschreibt eigentlich etwas

  16. Ioneninduzierte Umwandlung von Polymerschichten zu diamantähnlichem Kohlenstoff mit darin enthaltenen Silber-Nanopartikeln

    OpenAIRE

    Schwarz, Florian P.

    2010-01-01

    Silberhaltiger diamantähnlicher Kohlenstoff (DLC) in Form eines Nanokomposits ist aus mehreren Gründen ein interessantes Material für die Medizintechnik. Zum Einen bietet DLC gute mechanische Eigenschaften, so dass es als biokompatible Verschleißschutzbeschichtung auf Gelenkendoprothesen eingesetzt werden kann. Zum Anderen besitzt Silber antibakterielle Eigenschaften, die es ermöglichen, postoperative Infektionen zu reduzieren. Die Herstellung von Ag-DLC mit konventionellen Verfahren ist jedo...

  17. Zu bestimmten Aspekten des Sachmangels, der Haltbarkeitsgarantie und der Nacherfüllung

    OpenAIRE

    Kunkel, Achim

    2006-01-01

    Das Gesetz zur Modernisierung des Schuldrechts vom 26. November 2001 hat das Schuldrecht teilweise grundlegend geändert. Die Schuldrechtsreform hatte zum Ziel, durch Vereinfachung und Vereinheitlichung die Kodifikation zu stärken. Die Arbeit untersucht anhand ausgewählter Probleme, ob dieses Ziel erreicht wurde. Der erste Teil der Arbeit widmet sich insbesondere der Bestimmung der Reichweite des Sachmangel- bzw. Beschaffenheitsbegriffs unter Berücksichtigung europarechtlicher Vorgaben. Die Ar...

  18. Untersuchungen zu mummy, kette und Interaktionspartnern bei der Entwicklung des Drosophila Nervensystems

    OpenAIRE

    Strunk, J.M. (Judith)

    2006-01-01

    Die Dissertation beinhaltet genetische, funktionelle und phänotypische Analysen von Mutationen, die zu Defekten der Musterbildung des embryonalen ZNS von Drosophila melanogaster führen. Das Gen mummy wurde im Bereich 26D7 lokalisiert und codiert eine UDP-N-ACETYLGLUCOSAMIN-PYROPHOSPHORYLASE. MUMMY katalysiert eine Reaktion, deren Produkt, das UDP-N-Acetylglucosamin, Grundbaustein für Glycosylierung und GPI-Ankersynthese ist. Effekte von mummy auf diese Prozesse konnten dargestellt werden. Für...

  19. Von der Europäischen Rechtsgeschichte zu einer Rechtsgeschichte Europas in globalhistorischer Perspektive

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Duve

    2012-01-01

    In den letzten Jahren sind im Zuge der Diskussion um postkoloniale Perspektiven auf die Geschichte, um Transnationale und Globalgeschichte, viele Grundlagen der traditionellen Europahistoriographie kritisiert und massiv erschüttert worden. Das wirft Fragen auch an die Europäische Rechtsgeschichte auf: Welches Europabild liegt ihr zu Grunde? Auf welchen intellektuellen und konzeptionellen Grundlagen beruht sie? Wie antwortet sie auf die Vorwürfe des Eurozentrismus, des epistemischen Kolonialismus, wie auf die Forderung, Europa zu ›provinzialisieren‹? Wie definiert sie das Verhältnis der Europäischen zur Transnationalen und Globalen Rechtsgeschichte? – Diesen und ähnlichen Fragen wenden sich die folgenden Überlegungen zu. Der Schwerpunkt liegt auf einer Auseinandersetzung mit der Tradition, ihren konzeptionellen Grundlagen und deren wissenschaftshistorischem Kontext (1. Teil, 1.–6.. Aus dieser kritischen Bestandsaufnahme und den Ergebnissen der Debatte um Globalgeschichte ergeben sich Ausgangspunkte und Aufgaben einer in Vielem auf den Leistungen der Disziplin aufbauenden, doch notwendigerweise auf einer anderen Konzeption beruhenden Rechtsgeschichte Europas in globalhistorischer Perspektive (2. Teil, 7.–11..

  20. Körperdysmorphe Symptome, soziale Anpassung und Motivation zu psychotherapeutischer Beratung bei ambulanten dermatologischen Patienten.

    Science.gov (United States)

    Ritter, Viktoria; Fluhr, Joachim W; Schliemann-Willers, Sibylle; Elsner, Peter; Strauß, Bernhard; Stangier, Ulrich

    2016-09-01

    Die Dermatologie ist zunehmend mit Patienten konfrontiert, die unter einer körperdysmorphen Störung (KDS) leiden. Die KDS ist gekennzeichnet durch die übermäßige Beschäftigung mit einem oder mehreren wahrgenommenen Defekten oder Makeln in der äußeren Erscheinung, die für andere nicht oder allenfalls minimal erkennbar sind. Bislang gibt es nur wenige Prävalenzstudien bei KDS im ambulanten dermatologischen Setting. Darüber hinaus wurde die Motivation zu psychotherapeutischer Beratung bei ambulanten dermatologischen Patienten mit körperdysmorphen Symptomen noch nicht systematisch erfasst. Ziel der vorliegenden Studie war daher, die Häufigkeit körperdysmorpher Symptome, die soziale Anpassung sowie die Motivation zu psychotherapeutischer Beratung bei ambulanten dermatologischen Patienten zu untersuchen. 252 ambulante Patienten einer Universitäts-Hautpoliklinik wurden konsekutiv rekrutiert und mittels Dysmorphic Concerns Questionnaire, Soziale Aktivität Selbstbeurteilungs-Skala sowie Veränderungsstadien-Skala untersucht. 7,9 % der unselektierten Gesamtstichprobe erzielten Testresultate, die auf klinisch relevante körperdysmorphe Symptome hinweisen. Patienten mit klinisch relevanten körperdysmorphen Symptomen wiesen eine geringe soziale Anpassung auf. Entgegen den Erwartungen zeigten sie eine hohe Veränderungsmotivation und Bedarf an Psychotherapie. Die Ergebnisse bestätigen die bisherigen Prävalenzraten bei KDS im ambulanten dermatologischen Setting und verdeutlichen die Notwendigkeit psychotherapeutischer Beratungsangebote in der Dermatologie. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  1. Stimulated Recall als fokussierter Zugang zu Handlungs- und Denkprozessen von Lehrpersonen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Roland Messmer

    2014-11-01

    Full Text Available Der Zusammenhang von Denken und Handeln ist für eine empirische Untersuchung kaum sichtbar. Während die Handlungen in der Regel gut beobachtbar sind, bleiben die Denkprozesse der beobachteten Individuen für Forschende im Verborgenen. Retrospektiv neigen interviewte Personen meist dazu, die den Handlungen vorausgehenden Überlegungen den evident gewordenen Tatsachen anzupassen. Für eine Untersuchung, die sich explizit mit Denkprozessen beschäftigt (vgl. MESSMER 2010, 2011a, 2012, stellen sich damit kaum lösbare methodologische Probleme. Als Ausweg aus diesem kognitiven Dilemma bieten sich die Stimulated-Recall-Analyse (SRA als Instrument der Datenerhebung und des Forschungszugangs an. Zunächst wird die Praxis der SRA als ein Zugang im Kontext der rekonstruktiven Sozialforschung dargestellt. Dabei wird eine frühere Untersuchung zu Handlungs- und Denkprozessen von Lehrpersonen als Beispiel genutzt. Im Sinne einer methodischen Anleitung sollen ebenfalls die methodologischen Hintergründe der SRA dargestellt werden. Stimulated Recall erwies sich als geeignete Methode, die nicht sichtbaren Denkstrukturen von Lehrpersonen empirisch zu erfassen. Der dargestellte Forschungszugang zeigt für die didaktische Forschung Wege auf, empirisch gehaltvolle Erkenntnisse zu gewinnen. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs150130

  2. Kritisiert die Kritiker_innen! Kommentar zu Margit Mayers „Urbane soziale Bewegungen in der neoliberalisierenden Stadt“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Grischa Bertram

    2013-07-01

    Full Text Available Über vierzig Jahre nach Castells wissen wir im Detail noch immer viel zu wenig über die verschiedenen städtischen sozialen Bewegungen und die ebenso heterogene Zusammensetzung der Initiativen und Netzwerke innerhalb dieser Bewegungen. Für weite Teile der Stadtforschung wäre ein Verständnis von städtischen sozialen Bewegungen, das diese als auf lokale Anlässe und Konflikte sowie lokale Institutionen und Stadtgesellschaft bezogen begreift sinnvoll, auch wenn dies zu einer Marginalisierung auf überlokaler Ebene führt.´Die Untersuchung dieser Bewegungen sollte nicht halt machen vor der kritischen Untersuchung der Bewegungen selbst. Warum sollten nur Kapitalismus und Neoliberalisierung in der Lage sein, sich beständig neu zu erfinden und Kritik zu inkorporieren? Und warum sollte sich umgekehrte kritische Forschung in ihrer wesentlichen Fähigkeit – der Kritik – beschränken?

  3. Rezension zu: Maria Katharina Wiedlack: Queer-Feminist Punk. An Anti-Social History. Wien: Zaglossus 2015.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tanja Wälty

    2015-11-01

    Full Text Available Maria Katharina Wiedlack legt eine theoretisch fundierte und empirisch reichhaltige Studie zu queerfeministischem Punk in den USA und Kanada vor, in der sie zum einen Queer Studies und Subkulturstudien zusammenbringt und auf diese Weise ein Gegenbeispiel zu konventionellen Darstellungen zu Punk als weißer, männlicher Subkultur setzt. Auf der anderen Seite leistet die Autorin mit ihren detaillierten Beschreibungen der Geschichte der Bewegung einen wichtigen Beitrag zu der Dokumentation des queerfeministischen nordamerikanischen Punk. Durch die Verknüpfung von anti-sozialer Queer Theory mit psychoanalytischen, feministischen und dekolonialen Ansätzen schafft sie ein solides theoretisches Fundament für ihre Analyse des radikalen Aktivismus und der kulturellen Produktion der Bewegung.

  4. Rezension zu: Sylvia Pritsch: Rhetorik des Subjekts. Bielefeld: transcript Verlag 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sahra Dornick

    2009-07-01

    Full Text Available Das vorliegende Buch ermöglicht einen, wenn auch streckenweise langwierigen, so doch umfangreichen Zugang zu postmodernen und feministischen Texten, die sich mit dem Signifikant ‚Subjekt‘ auseinandersetzen. Zentrale theoretische Texte französischer Poststrukturalisten (Lacan, Derrida, Foucault über Vertreterinnen des „french feminism“ (Cixous, Irigaray, Kristeva und deutscher Kulturwissenschaftlerinnen (Weigel Großmaß, Schmerl sowie postfeministischer und postkolonialistischer Autorinnen (Butler, Haraway, Minh-ha werden vorgestellt und in ihre theoretischen Kontexte eingeordnet.

  5. Experimental investigations on the mechanisms of the warm prestress effect; Experimentelle Untersuchungen zu den Mechanismen des WPS-Effekts

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roos, E.; Alsmann, U. [Stuttgart Univ. (Germany). Staatliche Materialpruefungsanstalt

    1998-11-01

    The Government-supported, joint project by IWW Freiburg, BAM Berlin, IWW Magdeburg, and MPA Stuttgart is intended to yield insight into the mechanisms underlying the WPS, warm prestress effect, and to derive on this basis a quantitative description of the WPS effect. (orig./CB) [Deutsch] Ziel eines durch das BMBF gefoerderten Gemeinschaftsprojekts von IWW Freiburg, BAM Berlin, IWW Magdeburg und MPA Stuttgart ist es, die Mechanismen des WPS-(warm prestress)-Effekts zu erklaeren und auf dieser Basis eine quantitative Beschreibung des WPS-Effekts zu ermoeglichen. (orig./MM)

  6. Analyse der Literatur zu Klimawirkungen in Deutschland: ein Gesamtbild mit Lücken

    Science.gov (United States)

    Fleischhauer, Mark; Greiving, Stefan; Lindner, Christian; Lückenkötter, Johannes; Schauser, Inke

    Dieses Kapitel präsentiert Ergebnisse einer umfassenden Literaturauswertung zu relevanten Klimawirkungen für Deutschland, die im Rahmen des Projekts "Netzwerk Vulnerabilität" vorgenommen wurde. Es zeigt auf, dass ein aggregiertes Gesamtbild der Klimawirkungen für Deutschland als Grundlage für Folgenabschätzungen und Anpassungsplanungen noch nicht gezeichnet werden kann, da eine große Bandbreite an Ansätzen zur Bewertung von Vulnerabilitäten oder Klimawandelfolgen existiert und die gegenwärtig vorhandenen Klimawirkungs- und Vulnerabilitätsstudien von großer Heterogenität gekennzeichnet sind. Als erster Schritt wird deshalb eine Zusammenschau bereits vorhandener Ansätze geliefert.

  7. Euphemismen und Dysphemismen im Flexibilisierungsdiskurs. Auf dem Weg zu einem mehrperspektivischen Untersuchungsdesign

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Goranka Rocco

    2015-07-01

    Full Text Available Abstract – This article outlines  theoretical and empirical prolegomena to the discourse-analytical study of euphemisms and dysphemisms which appear in the discourse of ‘flexibility’. After giving an operative definition of the euphemisms and dysphemisms and discussing some epistemological and other problems, the article presents an „EuDy-Modell“ called framework for studying euphemisms and dysphemisms from the perspective of discourse linguistics.Abstract – Der Beitrag enthält theoretische und empirische Prolegomena zu einer diskurslinguistisch orientierten Untersuchung von Euphemismen und Dysphemismen im Flexibilisierungsdiskurs. Zunächst werden eine funktionale Arbeitsdefinition der Begriffe Euphemismus und Dysphemismus gegeben und einige epistemologische und andere Probleme des Forschungsvorhabens erörtert, um im Anschluss ein Modell zur Analyse von Euphemismen und Dysphemismen aus der diskurslinguistischen Perspektive – das „EuDy-Modell“ – vorzustellen.

  8. Auf dem Weg zu semantischen APIs für Forschungsdatendienste

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anna Fensel

    2017-09-01

    Full Text Available Die schnelle Entwicklung der Internet- und Web-Technologie verändert den Stand der Technik in der Kommunikation von Wissen oder  Forschungsergebnissen. Insbesondere werden semantische Technologien, verknüpfte und offene Daten zu entscheidenden Faktoren für einen  erfolgreichen und effizienten Forschungsfortschritt. Zuerst definiere ich den Research Data Service (RDS und diskutiere typische aktuelle  und mögliche zukünftige Nutzungsszenarien mit RDS. Darüber hinaus bespreche ich den Stand der Technik in den Bereichen semantische Dienstleistung und Datenanmerkung und API-Konstruktion sowie infrastrukturelle Lösungen, die für die RDS-Realisierung anwendbar sind. Zum Schluss werden noch innovative Methoden der Online-Verbreitung, Förderung und effizienten Kommunikation der Forschung diskutiert.

  9. The new IEA research programme on PV systems in buildings; Das neue Forschungsprogramm der internationalen Energieagentur zu Photovoltaik an Gebaeuden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Laukamp, H.; Erge, T. [Fraunhofer-Inst. fuer Solare Energiesysteme, Freiburg (Germany). Abt. fuer Photovoltaische Systeme und Messtechnik

    1998-02-01

    The International Energy Agency coordinates and supports the cooperation of OECD countries in energy politics and energy technologies by technology-oriented scientific programmes (`implementing agreements`). Under these agreements subject-oriented scientific projects (`tasks`) are carried out. Within the `Photovoltaic Power Systems Programme` the Task VII (Photovoltaics in the Built Environment) has just begun. The Fraunhofer ISE was contracted to coordinate the German contribution to Task VII and to organize information transfer to interested German institutions. So far Task VII focussed on a selection of architecturally outstanding PV buildings, on developing criteria to assess their quality and on a critical review of planned PV buildings. (orig.) [Deutsch] Die Internationale Energieagentur foerdert die Zusammenarbeit der OECD Laender in der Energiepolitik und bei den Energietechnologien, durch gemeinsam vereinbarte technologiespezifische Programme (`Implementing Agreements`). Die Programme werden durch Projekte (`Tasks`) konkretisiert. Im Programm `Photovoltaic Power Systems` wird derzeit Task VII `Photovoltaics in the Built Environment` begonnen. Das Fraunhofer ISE wurde gebeten, die deutsche Beteiligung hieran zu koordinieren und den Informationstransfer zu interessierten deutschen Firmen und Instituten zu organisieren. Schwerpunkte bisheriger Arbeiten lagen bei der Auswahl architektonisch herausragender PV-Gebaeude, bei der Erarbeitung von Kriterien zu ihrer Beurteilung und bei der kritischen Diskussion geplanter PV-Gebaeude. (orig.)

  10. Parnassiana nova : LIV. Dr. S. Wagener's Bemerkungen zu den Parnassius-formen des Apennin aus Geografisch-Ökologischer sicht

    NARCIS (Netherlands)

    Eisner, C.

    1978-01-01

    Wenn ein so guter Entomolog wie Dr. Sigbert Wagener aufgrund geografischer Beobachtungen seine Ansichten über die Unterarten von Parnassius mnemosyne (Linnaeus, 1758) und apollo (Linnaeus, 1758) im Apennin darlegt (Wagener, 1977), hat der Taxonom Veranlassung, sein Urteil zu überprüfen. Das habe ich

  11. „… zu den wunderlichsten Schlangen der Gelehrsamkeit zusammengegliedert“. Neue Materialien zu den ‚Kosmos-Vorträgen‘ Alexander von Humboldts, nebst Vorüberlegungen zu deren digitaler Edition

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dominik Erdmann

    2014-08-01

    Full Text Available Zusammenfassung Alexander von Humboldts 1827/28 gehaltene Kosmos-Vorträge stellen ebenso einen kanonischen Bezugspunkt wie einen weißen Fleck in der Rezeption seines Schaffens dar. Zahlreiche Deutungen basieren auf lediglich zwei unkommentierten Leseausgaben von Collegheften anonym gebliebener Zuhörer Humboldts. Seine 2009 wiedergefundenen eigenhändigen Vorlesungsmanuskripte versprechen, diese schmale Quellenbasis zu erweitern. Alfred Dove hatte bereits 1872 auf ihre Existenz verwiesen und interpretierte sie damals als Nukleus der schriftlichen Ausarbeitung des Kosmos. Diese Sichtweise hat sich in der Rezeption gehalten, während die Materialien, die Dove beschrieb, in Vergessenheit gerieten. Der Artikel stellt anhand ausgewählter Beispiele die Vorlesungsmanuskripte Humboldts und Nachschriften seiner Zuhörer in ihrem Zusammenhang vor, entwickelt die These von der Eigenständigkeit der sogenannten Kosmos-Vorträge gegenüber dem fünfbändigen Kosmos und umreißt die wichtigsten Ziele und Inhalte der geplanten digitalen Edition. Abstract Alexander von Humboldt’s famous Kosmos-Lectures, presented in 1827/28, constitute a major benchmark as well as a blind spot in the reception of his work. Numerous interpretations are based on merely two uncommented textbook editions of notes made by anonymous listeners. Humboldt’s own lecture manuscripts, rediscovered in 2009, promise to extend the sources of interpretation. Already in 1872, Alfred Dove gave a hint to the existence of these papers. At that time, he regarded them as the nucleus of the later published Kosmos. This perception persisted up to recent times, while the existence of the papers on which Dove alluded, fell into oblivion. The article presents examples of Humboldt’s own lecture manuscripts together with notes made by his listeners. It develops the thesis of the autonomy of Humboldt’s Kosmos-Lectures towards the Kosmos, but at the same time points to aspects of continuity

  12. „Wir verbrachten mehr als 24 Stunden, ohne etwas anderes als Schokolade und Limonade zu uns zu nehmen“. Hinweise in Alexander von Humboldts Tagebuchaufzeichnungen zu Fragen der Verpflegung auf der Forschungsreise durch Spanisch-Amerika

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ursula Thiemer-Sachse

    2013-12-01

    Full Text Available Zusammenfassung In Alexander von Humboldts Tagebüchern seiner berühmten Forschungsreise durch Spanisch-Amerika finden sich Bemerkungen und Hinweise für künftige Leser seiner Reisedarstellungen zu Problemen der Verpflegung. Zumeist werden Engpässe und Missstände erwähnt sowie Fragen soziopolitischer Situation verdeutlicht. Sie beziehen sich auf Extrembedingungen in stadtfernen Gebieten und im Kontakt mit den indigenen Trägern und Helfern während der einzelnen Exkursionen. Die Darstellungen der alltäglichen Gegebenheiten sind zugleich eine interessante Quelle für Verhaltensmuster der verschiedenen Schichten der spanischkolonialen Gesellschaft wie der Forschungsreisenden, die mit den Schwierigkeiten umzugehen hatten, sich anzupassen verstanden oder ihre eigenen Verhaltensmuster entwickelt haben. Damit ermöglichen Humboldts Aufzeichnungen zugleich auch auf diesem Gebiet manchen Blick auf den seither erfolgten Kulturwandel. Resumen En los diarios del famoso viaje de estudios de Alejandro de Humboldt por la América española se encuentran observaciones y notas sobre problemas de aprovisionamiento, en favor de lectores futuros de sus relaciones de viaje. En la mayoría de los casos Humboldt menciona situaciones precarias o ilustra cuestiones de carácter sociopolítico. Frecuentemente, sus apuntes se refieren a condiciones extremas en regiones remotas y en contacto con los cargadores y ayudantes indígenas durante las diferentes excursiones. Las descripciones de los acontecimientos cotidianos al mismo tiempo son una fuente interesante sobre los modos de proceder de las diferentes capas de la sociedad colonial española así como de los viajeros científicos que tuvieron que enfrentar dificultades a las cuales había que adaptarse o desarrollar modelos propios de comportamiento. Por esto al mismo tiempo las noticias de Humboldt también en este asunto posibilitan más de una vez la atención al cambio cultural que se ha realizado hasta hoy

  13. Descripción de dos ejemplares de Zu cristatus (Bonelli, 1820 capturados accidentalmente con un palangre semipelágico en el Mediterráneo occidental

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    García-Barcelona, S.

    2016-05-01

    Full Text Available Description of two specimens of Zu cristatus (Bonelli, 1820 accidentally captured in midwater longlines in the western Mediterranean Records of Zu cristatus are relatively rare in the Mediterranean. We report two adult Zu cristatus (Bonelli, 1820 (Trachipteridae, one specimen of 87.8 cm (sex unknown and one of 103 cm (female, that were by-caught by semi-pelagic longline targeting swordfish, Xiphias gladius Linnaeus, 1758 in the western Mediterranean. This paper provided the first data on the sexual state described for the western Mediterranean.

  14. Der kleine Unterschied. Zu den Selbstverhältnissen von Verantwortung und Pflicht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vogelmann Frieder

    2015-12-01

    Full Text Available Die Debatte um die Differenz von „Verantwortung“ und „Pflicht“ ist kein bloßer Streit um Wörter, geht es doch um Begriffe, für die der Anspruch erhoben wird, sie seien konstitutiv für moralische Normativität oder gar für Normativität per se. Doch welchen Unterschied macht es, die besondere Bindungskraft von Normativität über Verantwortung oder über Pflicht zu explizieren? Die Genealogie der philosophischen Reflexionen auf Verantwortung lokalisiert die Differenz zwischen Pflicht und Verantwortung in den jeweiligen Selbstverhältnissen, die mit diesen Begriffen verbunden werden. Die Analyse der Struktur dieser Selbstverhältnisse erklärt sowohl, warum Verantwortung häufig als moderner Ersatzbegriff für Pflicht gedacht wird, als auch, welchen Unterschied die Explikation der Bindungskraft von Normativität über Verantwortung oder Pflicht macht: Je nachdem, mit welchem Begriff normative Kraft erläutert wird, wandert das entsprechende Selbstverhältnis in die Verfasstheit von Normativität ein.

  15. Rezension zu: Yvonne Haffner, Beate Krais: Arbeit als Lebensform? Frankfurt am Main u.a.: Campus Verlag 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Daniela Heitzmann

    2009-07-01

    Full Text Available Nachdem der Mythos des unerbittlich arbeitenden Wissenschaftlers, der sich mit Haut und Haar ‚seiner‘ Forschung verschrieben hat, langsam zu bröckeln beginnt, stellt sich aus der Genderperspektive die Frage nach der Bedeutung der Arbeitskultur für die fortbestehende Unterrepräsentanz von Frauen in der Wissenschaft, besonders in leitenden Positionen. Gleichzeitig trägt die allmähliche ‚Entdeckung‘ des Privaten für Männer, die nun auch Väter und Lebenspartner sein sollen (können, zur Entmythologisierung bei. Der vorliegende Sammelband widmet sich dem Balance-Akt zwischen Arbeits- und Privatleben, den Frauen und Männer zu leisten haben. Auf Grundlage zahlreicher empirischer Untersuchungen wird ein umfassendes und erkenntnisreiches Panorama über die Verquickungen individueller und struktureller Anforderungen an berufstätige Akademikerinnen und Akademiker vorgelegt.

  16. Rezension zu: Christina Holtz-Bacha (Hg.: Frauen, Politik und Medien. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tanja Maier

    2009-03-01

    Full Text Available In dem von Christina Holtz-Bacha herausgegebenen Sammelband wird aus einer kommunikationswissenschaftlichen Perspektive untersucht, wie Politikerinnen in höchsten politischen Ämtern medial repräsentiert werden. In den einzelnen Beiträgen wird der Frage nachgegangen, ob die zunehmende Sichtbarkeit von Politikerinnen wie Angela Merkel, Christina Kirchner oder Ségolène Royal auch zu einer veränderten medialen Berichterstattung geführt habe. Analysiert werden nicht nur die mediale Präsenz von Politikerinnen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen, sondern auch die Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den textuellen und bildlichen Darstellungsweisen. Der Band liefert aus der Perspektive der politischen Kommunikationsforschung einige interessante empirische Einzelanalysen. Die theoretische Auseinandersetzung mit Konzepten der Geschlechterforschung spielt nur am Rande eine Rolle.

  17. Rezension zu: Jochen Grywatsch (Hg.: Raum.Ort. Topographien der Annette von Droste-Hülshoff. Hannover: Wehrhahn Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Hochreiter

    2009-10-01

    Full Text Available Seit dem so genannten spatial turn ist Raum eine zentrale Kategorie auch der Literatur- und Kulturwissenschaften. Diesem ‚Paradigmenwechsel‘ entspricht der vorliegende Band, in dem neue Fragestellungen an das an Raumschilderungen so reiche Werk Droste-Hülshoffs herangetragen werden. Neben einer thematischen Einführung und einem theoretischen Überblick zu Raumkonzeptionen sind zwölf Beiträge versammelt, die sich u. a. mit Fragen nach einer Poetologie des Raums, nach den Raumkonzepten sowie deren Funktionen im Text beschäftigen. Die Relevanz dieser Fragestellungen für die Droste-Forschung wird überzeugend nachgewiesen. Zugleich kommt aber die theoretische Reflexion etwas zu kurz. Wichtigste und zum Teil einzige Referenz ist Michel Foucaults „Heterotopie“-Begriff – trotz oder wegen mancher Inkonsistenzen dieses Konzepts.

  18. Publication and dating of Parts IV-VII of Brauer & Bergenstamm's Die Zweiflügler des Kaiserlichen Museums zu Wien (1889-1894).

    Science.gov (United States)

    Evenhuis, Neal L

    2014-04-22

    Based on new evidence, the dates of publication of the journal and separate versions of parts IV-VII of Brauer & Bergenstamm's Die Zweiflügler des Kaiserlichen Museums zu Wien are given, correcting those dates previously published.

  19. Die Digitale Bibliothek der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Daniel Beucke

    2014-12-01

    Full Text Available Die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (AdWG und die niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB haben ihre bestehende Kooperation zum Webportal der AdWG intensiviert, das einen Überblick über die Aktivitäten der Göttinger Akademie und umfangreiche Information zu den zahlreichen Langzeitvorhaben bietet und die digitalen Publikationen präsentiert. Zentraler Bestandteil des Webportals ist die Digitale Bibliothek der AdWG, für die im Rahmen der Kooperation neue Präsentationsformen für die Forschungsdaten aus den Akademie-Vorhaben konzipiert und entwickelt wurden. Ein Beispiel für die Umsetzung neuer Präsentationsformen im Portal ist das Edfu-Projekt, dessen Ziel eine Gesamtübersetzung aller Inschriften des Tempels von Edfu in Oberägypten ist. Hinzugezogen werden dazu alle internen, greifbaren, in den Schriften enthaltenen Parallelen, auf die online über das Webportal zugegriffen werden kann. Zerstörte Bereiche lassen sich dadurch oftmals ebenso ergänzen, wie zunächst unverständliche Textpassagen mit Sinn versehen werden können. Nicht nur die bereits vorübersetzten Texte sind auf diese Weise abrufbar, sondern darüber hinaus zahlreiche zusätzliche Materialien, wie z.B. das Fotoarchiv mit seinen mehr als 20.000 Bildern. Die Vernetzung all dieser Daten schafft einen für die Wissenschaft ungewöhnlich tiefen Einblick in die Planung und Konzeption eines altägyptischen Tempels, seiner religiösen Hintergründe und historischen Zusammenhänge. The Göttingen Academy of Sciences and Humanities (AdWG and the Göttingen State and University Library (SUB have intensified their existing cooperation on the web portal of the AdWG. The portal provides an overview of the activities of the Göttingen Academy as well as extensive information on its numerous long-term projects. It also presents the academy’s digital publications. A crucial part of the web portal is the Digital Library of the AdWG. Within the

  20. Was der Religionspädagogik zu denken gibt. Exegetische Denkanstöße.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jeremia Josef M. Mayr

    2014-07-01

    Full Text Available ENGLISH: The following article addresses three exegetical impulses which should be understood as food for thought to religious education. The first concentrates on the relation between exegesis and religious education because of the importance of reflecting on the concrete design of this special relation. The second centers what is indeed the centre of exegesis and religious education: the biblical text itself and the question of its real role and ways to handle it. Finally follows the presentation of a model of interaction with texts trying to equally respect all participants of this process. Simultaneously, this approach arranges a scope for the concrete biblical text allowing it to speak. This model is composed of three central steps: analysis (an exactly methodic procedure, interpretation (based on analysis, posing the question of meaning and appropriation (individually existential meaning. DEUTSCH: Der vorliegende Beitrag möchte aus exegetischer Perspektive drei Denkanstöße an die Religionspädagogik richten. Zunächst wird der Blick auf das Verhältnis zwischen Exegese und Religionspädagogik gelenkt, denn die Gestaltung dieses Verhältnisses ist entscheidend. Der zweite Denkanstoß rückt in die Mitte, was tatsächlich Mittelpunkt der Exegese und der Bibeldidaktik ist: den Text der Bibel selbst und die Frage, wie mit ihm umgegangen wird. Danach soll ein Modell der Textannäherung vorgestellt werden, das es ermöglichen will, mit Blick auf die Beteiligten auch den Texten genügend Raum zu geben, damit sie tatsächlich sprechen können. Die drei zentralen Teile dieses Modells sind Analyse (genaues methodisches Vorgehen, Interpretation (darauf aufbauend die Frage nach der Bedeutung und Aneignung (persönlich-existentielle Bedeutung.

  1. Wie viel muss ich wissen, um global handeln zu können? Verantwortung für Weltarmut und das Problem der epistemischen Überforderung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Weber-Guskar Eva

    2015-12-01

    Full Text Available Was heißt es, sich in unserer globalisierten Welt als eine vollverantwortliche Person zu verstehen und zu verhalten? Einerseits scheint es richtig, dass wir global verantwortlich sind, d.h. dass wir auch gegen entferntes Leid etwas tun sollten; andererseits aber ist wegen vielfacher Überforderungsproblemen unklar ist, wie man diese Verantwortung tatsächlich übernehmen können soll – was wiederum dagegen spricht, dass wir diese Verantwortung berechtigtermaßen zuschreiben können. Um einen Aspekt dieses großen Themas zu behandeln, konzentriere ich mich in diesem Aufsatz auf den Anwendungsbereich von extremer Armut und argumentiere in folgenden Schritten. Zuerst spitze ich das Thema zu auf ein Problem, das Samuel Scheffler in diesem Zusammenhang konstatiert hat, nämlich einen Widerstreit zwischen dem, was Verantwortung unter den Bedingungen der Globalisierung bedeutet und dem, wie wir uns grundsätzlich als Handelnde zu verstehen gewohnt sind. Dann zeige ich erstens, dass dem Thema einer epistemischen Überforderung dabei entscheidendes Gewicht zugesprochen wird, zweitens jedoch, dass sich, genauer besehen, dieses Problem gar nicht in dieser Art stellt. Dafür schlage ich eine Analyse des Verantwortungsbegriffs vor, die es ermöglicht, Kriterien zu identifizieren, anhand derer gewisse Grenzen gezogen werden können, so dass die Zuschreibung der Verantwortung gerechtfertigt werden kann.

  2. Stille wird zu Farben : [aus "Vaikus saab värvideks" ("Stille wird zu Farben")] : [luuletused] / Jaan Kaplinski ; tlk. Irja Grönholm ja Gisbert Jänicke

    Index Scriptorium Estoniae

    Kaplinski, Jaan, 1941-

    2006-01-01

    Sisu: Stille wird zu Farben ; Der letzte rote Apfel ; Wer allein bleibt ; Ruf nach dem Vorherigen ; Mit jedem Frühling ; So viele Namen ; In die Spuren ; Höher ; Es wird Licht ; Mit dem Sommerwrind um die Wette ; Ob sie noch hört. Orig.: Vaikus saab värvideks ; Viimane verev õun ; Üksi jääb ; Hüüab eelmist ; Iga kevadega ; Niipalju nimesid ; Astub tuule jälgedele ; Käib kõrgemalt ; Saab valguseks ; Suvetuulega võidu ; Kas kuuleb enam

  3. Ergebnisse einer neuen Technik der Meatusplastik im Rahmen der geschlechtsangleichenden Operation von Mann zu Frau

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rossi Neto R

    2011-01-01

    Full Text Available In unserer Klinik stellt sich die Meatusstenose als die häufigste Komplikation nach einer geschlechtsangleichenden Operation mit ca. 40 % betroffenen Patientinnen dar, gefolgt von lokalen Wundheilungsstörungen (26 % und Verengung des Introitus vaginalis mit 12 %. Die Hauptkomplikationen werden bei der zweiten Sitzung mit kleinen ästhetischen Korrekturen beseitigt. Trotz einer zweiten Korrektur besteht jedoch immer noch das Risiko (15–20 % der Entstehung einer Striktur der Anastomose. Im Rahmen der Neo-Urethrokutaneostomie besteht grundsätzlich das Problem, dass eine zirkuläre kutane Anastomose im Verlauf zur narbigen Verengung neigt. Um das Stenoserisiko zu reduzieren, ist eine neue Technik der Neo- Urethrokutaneostomie entwickelt und der Verlauf der Patientinnen im Vergleich zur konventionellen Methode verglichen worden. Insgesamt wurden 45 Patientinnen mit dieser Methode operiert und prospektiv analysiert: Gruppe A mit 23 Patientinnen, die eine konventionelle Neo-Urethrokutaneostomie mit Absetzung der Harnröhren auf Hautniveau erhielten, und Gruppe B mit 22 Patientinnen, wobei hier die Harnröhre ca. 1,0–1,5 cm oberhalb des Hautniveaus abgesetzt und eine lange Eversion der Schleimhaut durchgeführt wurde. Insgesamt wurde eine Nachbeobachtung der postoperativen Ergebnisse über 7 Monate durchgeführt, wobei das besondere Augenmerk auf das Maß der subvesikalen Obstruktion gelegt wurde. In Gruppe A wurden bei 19 Patientinnen (82,6 % obstruktive Miktionsbeschwerden aufgrund progressiver Meatusstenosen festgestellt. Insgesamt 14 (61 % von 23 Patientinnen konnten nach 7 Monaten ohne eine zweite Korrektur normal miktionieren. In Gruppe B hingegen berichteten nur 3 (13,6 % Patientinnen über obstruktive Miktionsbeschwerden. Bei 4 Patientinnen (18 % wurde der Dauerkatheter aufgrund einer Durchblutungsstörung des Meatus 3 Tage länger belassen, bei 3 Patientinnen war zur Verbesserung der Wundheilung eine Abtragung von Nekrosen am Harnr

  4. Die konservative Seite des Lachens. Sebastian Brunners Romansatire «Die Prinzenschule zu Möpselglück» (1848

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Olaf Briese

    2016-06-01

    Full Text Available This essay investigates the literary work of Sebastian Brunner (1814-1893, a politically conservative Austrian writer. Focusing on his satirical novel «Die Prinzenschule zu Möpselglück» (1848, it argues two theses. First, it will show that the religiously and politi­cally conservative worldview the novel articulates is not a regression behind Enlightenment ideals. Second, it argues that this novel, despite its strong polemic against the political agenda of the Jungdeutschen, is a direct heir to their aesthetic innovations of the genre.

  5. Korrosionsanatomie, Zytologie und Funktionsdiagnostik im Vergleich zu pathohistologischen Befunden des gesunden und erkrankten exokrinen Pankreas von Hunden

    OpenAIRE

    Dick, Martina

    2008-01-01

    Ziel der vorliegenden Arbeit war zunächst die Klärung der Frage, ob die Darstellung des Ausführungsgangsystems des Hundepankreas als Castpräparat möglich ist. Die im positiven Fall anschließend erstellten Ausgusspräparate sollten vermessen werden. Zudem war zu klären, ob die transpapilläre Entnahme zytologischer Proben aus den Ductus choledochus, pancreaticus und accessorii möglich ist und ob die Untersuchung dieser Proben beim Hund eine diagnostische Relevanz hat. Als zusätzliche Frage...

  6. Brief Study and Spanish Translation of Die Kunst das Clavier zu Spielen by Friedrich Wilhelm Marpurg (Berlin, Henning, 1750

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    María de las Nieves Pascual León

    2017-01-01

    Full Text Available This paper includes the fi rst Spanish version of F. W. Marpurg’s treaty Die Kunst das Clavier zu spielen, which had been restricted for the common Spanish-speaking reader since its fi rst appearance in 1750. This philological translation of the treaty (with the facsimile of the fi rst edition and its Spanish translation on the opposite page is instroduced by a brief study of the text’s various editions published during the author’s life, and pretends to offer an initial approach to the treaty, to facilitate the public’s access to the work and to contribute to its full disclosure.

  7. Rezension zu: Stephanie Lynn Budin: The Myth of Sacred Prostitution in Antiquity. Cambridge u.a.: Cambridge University Press 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Julian Herbert Köck

    2010-01-01

    Full Text Available Stephanie Lynn Budin liefert mit vorliegender Studie einen wichtigen Beitrag zur Debatte um die Existenz von Tempelprostitution im Altertum. Systematisch untersucht sie die Quellen zur Tempelprostitution und kann weitgehend überzeugend darlegen, dass die betreffenden Stellen nicht für die Existenz von Tempelprostitution im Altertum sprechen, sondern nur aufgrund von tendenziösen Interpretationen so verstanden wurden. Dabei greift die Studie die Ergebnisse anderer Wissenschaftler/-innen auf, bietet aber – besonders zu Herodot und Strabon – auch neue Erkenntnisse.

  8. Der Tod im Leben. Einige Grundgedanken zu und aus Franz Rosenzweigs der Stern der Erlösung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Brasser Martin

    2012-01-01

    Full Text Available Franz Rosenzweig gilt als Existenzphilosoph, weil er das Thema des Todes ins Zentrum der Argumentation in seinem philosophisch-theologischen Hauptwerk Der Stern der Erlösung gestellt hat. Die Religion wird dort als der Ort verstanden, an dem der Tod nicht mehr wie im a-religiösen Leben aus dem Leben herausgedrängt werden muss. Wenn Religion Liebe ist, dann ist der Tod so Teil des Lebens wie er Teil der Liebe zwischen zwei Liebenden ist: als bejahter Bestandteil ihres gemeinsamen Lebens. Der Aufsatz versucht diese Argumentation nachzuzeichnen und zu plausibilisieren.

  9. Rezension zu: Elisabeth Tuider, Martin Dannecker: Das Recht auf Vielfalt. Aufgaben und Herausforderungen sexueller Bildung. Göttingen: Wallstein Verlag 2016.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marcus Felix

    2017-06-01

    Full Text Available Sexuelle Bildung ist und war schon immer eine umkämpfte Disziplin der Pädagogik. Dabei ist die aktuelle Erregung um diese als Reaktion auf die fortschreitende Pluralisierung von Lebensentwürfen und die Liberalisierung von Normen und Werten zu verstehen, auf die eine diversitätsbewusste Sexualpädagogik in ihren Konzepten Bezug nimmt, die aber von ultrakonservativen, fundamentalistischen und rechtsradikalen Gruppierungen angegriffen werden. Diese Gemengelage nehmen die Autor_innen zum Anlass, um ausgewählte in der Kritik stehende Inhalte einer sexualfreundlichen Bildung zu besprechen und die Argumentationsmuster der Kritiker_innen zu verdeutlichen. Damit trägt der Band zur (Re-Kontextualisierung und Versachlichung einer hochemotionalen Auseinandersetzung über sexuelle Bildung bei.

  10. Rezension zu: Isabelle Stauffer: Weibliche Dandys, blickmächtige Femmes fragiles. Köln u.a.: Böhlau Verlag 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jens F. Heiderich

    2009-07-01

    Full Text Available Stauffer legt eine hervorragende Studie zu ironischen Inszenierungen geschlechtsspezifischer Topoi vor. Literaturgeschichtlich präzise werden die Geschlechterverwirrungen im Fin de Siècle unter besonderer Berücksichtigung der Werke Annette Kolbs und Franziska zu Reventlows kontextualisiert und mit Hilfe eines eigens entwickelten methodologischen Ansatzes analysiert. Überzeugend kann Stauffer darlegen, dass den Ironisierungen der Femme fragile und der Femme fatale, des Décadents und des Dandy die Funktion zukommt, Geschlecht als Konstruktion zu enthüllen. Avant la lettre werde dadurch Judith Butlers Theorie der subversiven Performativität bestätigt. Für die Beschreibung der damit verbundenen Konstruktionsverfahren hält Stauffer allerdings den Begriff der Ironie für treffender als den von Butler u. a. favorisierten Begriff der Parodie.

  11. Rezension zu: Heike Brabandt, Bettina Roß, Susanne Zwingel (Hg.: Mehrheit am Rand? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katja Strobel

    2009-03-01

    Full Text Available Im vorliegenden Sammelband werden aktuelle Diskussionen zu den Themen Globalierung, Exklusion, Geschlechterverhältnisse und Ethnizität zusammengeführt. Vor allem noch wenig rezipierte postkoloniale Ansätze werden berücksichtigt. Das breite Spektrum an Themen und die Vielfalt an Ansätzen, die von empirischen Studien zur Makroökonomik über historische Analysen bis hin zu detaillierten Fallstudien reicht, überzeugt. Der Anspruch, zum Thema globale Ungleichheit Beiträge aus den zentralen sozialwissenschaftlichen Feldern sinnvoll zusammenzuführen, wird eingelöst.

  12. Müll im Meer- Schülerinnen und Schüler forschen zu Ursachen und Vorkommen von Plastikmüll im Meer

    OpenAIRE

    Kieserg, Christina; Hößle, Corinna; Thiel, Laura; Winkler, Holger; Wübben, Anja; Wichels, Antje

    2017-01-01

    Das Projekt „Müll im Meer“ bereitet Expertenwissen zu Strategien der Probennahme, Analytik und Quantifizierung von Mikroplastik im Meer didaktisch mit vier Kooperationspartnern auf. Ziel ist es, fundierte und praxisorientierte Lernmodule für Schulen und außerschulische Lernorte zu entwickeln. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II führen diese in vier bis fünf Tagen durch. Die Lernmodule werden thematisch in naturwissenschaftliche Fächer integriert und sind im Zusammenhang mit Umweltsc...

  13. Jobben und Lernen : eine vergleichende Untersuchung zu Lebens- und Lernrealitäten von SchülerInnen der Oberstufe

    OpenAIRE

    Große-Wöhrmann, Kerstin

    2005-01-01

    Die Schülerin, die in einer Kneipe Gäste bedient oder im Einzelhandel Kleidung verkauft; der Schüler, der an der Kasse im Supermarkt sitzt oder als Fahrradkurier unterwegs ist - sie sind das 'Personal' inzwischen irgendwie vertrauter Alltagsszenen. Erwerbstätige Jugendliche sind längst zu einem nicht mehr zu übersehenden Bestandteil unserer gesellschaftlichen Wirklichkeit geworden. Gemäß der vorliegenden Studie sind insgesamt drei Viertel der befragten Oberstufen-SchülerInnen erwerbstätig, un...

  14. L’eau convoitée de la Guyane vénézuélienne1

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anne Pene-Annette

    2004-12-01

    Full Text Available La Guyane vénézuélienne, région dont la planification est contrôlée par l’Etat, joue un rôle majeur dans le développement économique du pays. Le potentiel hydrologique du fleuve Caroni est convoité pour les usages hydroélectriques, industriels et urbains qui se concentrent dans le pôle d’industrie lourde de Ciudad Guayana. La planification dirigiste, qui se reflète aussi dans la gestion du « pétrole bleu », est en concurrence avec la politique de décentralisation.

  15. Drei Avantgarde-Strömungen des heutigen US-Geisteslebens – und ihre Beziehung zu Europa

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Roland Benedikter

    2006-12-01

    Full Text Available Zusammenfassung: Die heutigen USA gelten vielen als Vorreiter auf dem Weg zur integrativen Erneuerung von Wissenschafts- und Erkenntnisparadigmen. Dies vor allem im Bereich der traditionellen Kern- und Grundlagen-Wissenschaft der neuzeitlichen Universität: der Philosophie und der historisch aus ihr erwachsenen Psychologien. Seit einigen Jahren ist in den USA in der Tat eine Entwicklung im Gang, welche die Einseitigkeiten des nominalistisch-subjektivistischen Paradigmas der „Postmoderne“, welches aus ideengeschichtlicher Sicht die Epoche zwischen 1979 und 2001 geprägt hat, um einen neuen geistigen Objektivismus ausgleichen und beide zu einem neuen, „subjektiv-objektiven“ Paradigma integrieren will. Diese Entwicklung findet ihren Ausdruck in drei exemplarischen Avantgarde-Strömungen, die im vorliegenden Beitragvorgestellt sowie auf Charakteristiken und Wechselbeziehungen untersucht werden. Dabei erweist sich, dass die heutige ideengeschichtliche Avantgarde der USA in Kernterminologie, historischer Kontinuität und Ausrichtung stark pazifisch-asiatisch, aber noch zu wenig atlantisch-europäisch geprägt ist. Das scheint mit ein Grund dafür zu sein, warum diese Avantgarde-Ansätze trotz ihres hochwertigen Anregungs- und Innovations-Potentials im Hinblick auf ein ganzheitlichen Wissenschafts-Paradigma für das 21. Jahrhundert noch unübersehbare Schwierigkeiten haben, den atlantisch-europäisch geprägten Hauptstrom des Geistes-, Kultur- und politisch-sozialen Lebens ihrer Gesellschaft zu erreichen. Es zeigt sich, dass der innere Ausgleich zwischen pazifischen und atlantischen Ideen-Einflüssen eine der zentralen Herausforderungen für diese Avantgarde-Strömungen, aber darüber hinaus im Spiegelverhältnis auch für das europäische Kultur- und Gesellschafts-Paradigma sowie für die Entwicklung der integralen Bewegungen auf Weltebene insgesamt ist. Three avant-garde currents within the contemporary intellectual life in the United States

  16. Declining price difference from gas to coal provides for a new situation in the electricity market; Sinkende Preisdifferenz von Gas zu Kohle sorgt fuer neue Lage am Strommarkt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anon.

    2017-01-15

    The price difference (spread) between power coal and natural gas has increased sharply since 1999. This gap reached its peak in 2013 with 171 Euro/t SKE. In many cases, higher CO{sub 2} prices were required to promote gas use in the electricity sector. However, it has now become clear that falling gas prices lead to a growing competitiveness of natural gas. Interventions in the EU-ETS or at the national level with the aim to promote gas use in the electricity sector do not make sense and would merely reduce the competitive pressure on the gas producers and lead them to become a monopoly rents. [German] Der Preisabstand (Spread) zwischen Kraftwerkskohle und Erdgas stieg seit 1999 stark an. Dieser Gap erreichte in 2013 mit 171 Euro/t SKE seinen Hoechststand. Vielfach wurden hoehere CO{sub 2}-Preise gefordert, um den Gaseinsatz im Stromsektor zu foerdern. Doch inzwischen zeigt sich, dass fallende Gaspreise zu einer wachsenden Wettbewerbsfaehigkeit von Erdgas fuehren. Interventionen in das EU-ETS oder auf nationaler Ebene mit dem Ziel, den Gaseinsatz im Stromsektor zu foerdern, machen daher keinen Sinn und wuerden lediglich den Wettbewerbsdruck auf die Gasproduzenten mindern sowie fuer diese zu einer Monopolrente fuehren.

  17. "I wouldn’t start from here" Rezension zu Cathy L. Schneider "Police Power and Race Riots. Urban Unrest in Paris and New York"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Volker Eick

    2016-05-01

    Full Text Available Dieses Buch wirkt wie der Begleitband zu einer Reise, die ausweislich der Autorin mehr als 15 lange Jahre gedauert hat. Es erhebt den Anspruch, von den riots der 1920er Jahre bis zu denen in den Pariser Banlieues (und darüber hinaus im Jahr 2005 einen umfassenden Überblick über die Konfrontationen zwischen (weißer Polizei und urbanen Minderheiten in den USA und Frankreich zu geben, um sodann Paris und New York genauer in den Blick zu nehmen. Tatsächlich beginnt der Band mit dem riot im New York des Jahres 1935 und der tödlichen Hetze gegen Algerier in Paris im Jahre 1961. Auf diese Weise eröffnet der Band etwas disparat. Zudem wird der (vermeintliche Beginn der Erzählung in den 1920er Jahren nicht begründet und wirkt daher etwas willkürlich gewählt – mit Folgen (vgl. dazu unten. Zusammengefasst und einen anderen politischen Reisebericht zitierend: I wouldn’t start from here (Mueller 2008. Doch der Reihe nach.

  18. Regine Gildemeister, Katja Hericks: Geschlechtersoziologie. Theoretische Zugänge zu einer vertrackten Kategorie des Sozialen. München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag 2012.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heike Kahlert

    2013-05-01

    Full Text Available Das Lehrbuch von Regine Gildemeister und Katja Hericks bietet erstmalig im deutschsprachigen Raum einen ordnenden Überblick über Thematisierungsweisen und Konzeptionen von Geschlecht in soziologischen Theorien. Dabei vertreten die Autorinnen die These, dass es Aufgabe der Geschlechtersoziologie sei, über Geschlecht als Gegenstand zu reflektieren, statt es als Analysekategorie zu verwenden. Der vorliegende Versuch, das soziologisch-theoretische Geschlechterwissen systematisch zu bündeln, ist sinnvoll und überfällig und regt mit seiner konsequenten Engführung der Argumentation zum kritisch-reflexiven Weiterdenken an. Insbesondere mit Blick auf die Hauptzielgruppe der Studierenden sind aber einige sprachliche Ungenauigkeiten und ein ab und an nachlässiger Umgang mit der verwendeten Literatur zu bemängeln.For the first time in the German-speaking world, Regine Gildemeister and Katja Herricks’ textbook offers a regulatory overview on the manners of thematization as well as concepts of gender in sociological theories. In doing so, the authors advocate the hypothesis that it is the task of sociology of gender to reflect about gender as an object, instead of using it as an analytical category. The present attempt at systematically bundling up the sociological-theoretical gender knowledge is overdue and makes sense. Furthermore, its consistent narrowing argumentation stimulates further critical-reflexive thinking. However, considering that the main target audience is students, several linguistic inaccuracies as well as the occasionally negligent use of the secondary literature must be criticized.

  19. Nachtraege zu den „Tertiaerschichten auf Java.” 1ter Nachtrag: Mollusken. Nach Sammlungen der Indischen Bergbeamten, Hunghuhn’s und Reinwardt’s

    NARCIS (Netherlands)

    Martin, K.

    1881-01-01

    Durch Vermittelung Verbeek’s erhielt ich eine grosse Reihe von Versteinerungen, welche von Bergbeamten Indiens (hauptsächlich von R. Everwijn und P. van Dijk) gesammelt waren und sich bis vor Kurzem, ohne näher untersucht zu sein, in Batavia befanden ¹). Diese Sammlung umfasste neben vielem

  20. [Antjekathrin Grassmann. Zu den wirtschaftlichen und persönlichen Beziehungen Lübecks ins Baltikum im Lichte einer unbeachteten mittelalterlichen Quellegruppe]/ Dennis Hortmuth

    Index Scriptorium Estoniae

    Hormuth, Dennis

    2012-01-01

    Arvustus: Antjekathrin Grassmann. Zu den wirtschaftlichen und persönlichen Beziehungen Lübecks ins Baltikum im Lichte einer unbeachteten mittelalterlichen Quellegruppe. In: Leder ist Brot. Beiträge zur norddeutschen Landes- und Archivgeseten. Schwerin 2011. S. 125-135

  1. Rezension zu: Sheila Jeffreys: The Industrial Vagina. The Political Economy of the Global Sex Trade. London: Routledge 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Hofmann

    2010-02-01

    Full Text Available Sheila Jeffreys analysiert die Prozesse, die zu einer Industrialisierung und Globalisierung von Prostitution im späten 20. und 21. Jahrhundert geführt haben. Hauptverantwortlich für die gegenwärtige Diskursverschiebung um Prostitution ist für Jeffreys zum einen die sexuelle Revolution der 1970er Jahre und zum anderen die massive Finanzierung von Unterstützer/-innen der Sexarbeiterinnen zur HIV-Prävention in den 1980ern. Jeffreys legt wie in früheren Arbeiten ihre radikal-feministische Position dar und fordert eine Abschaffung der Prostitution. In ihrer Abrechnung mit dem liberalen feministischen Diskurs, für den eine Unterstützung von Sexarbeiterinnen prioritär ist, ignoriert sie die Widersprüchlichkeiten und Komplexitäten der gelebten Realitäten. An vielen Stellen ihres Buches bekräftigt Jeffreys stereotypische Männlichkeitsvorstellungen, was durch einen Blick über den Tellerrand des ihr vertrauten wissenschaftlichen Bezugsrahmens hätte vermieden werden können.

  2. Tutorium Quantenfeldtheorie was Sie schon immer über QFT wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten

    CERN Document Server

    Edelhäuser, Lisa

    2016-01-01

    Dieses Buch richtet sich an alle, die sich schon immer gefragt haben, wie die kanonische Quantisierung, die LSZ-Reduktionsformel, Pfadintegrale, Feynman-Graphen und die Renormierung miteinander zusammenhängen. Als locker geschriebene Begleitlektüre zu Vorlesungen über Quantenfeldtheorie oder zum Selbststudium geeignet, gibt sich das Buch gesprächig und liefert Rechentricks und Erklärungen, die für Einsteiger sehr hilfreich sind. Im ersten Teil werden anhand von Skalarfeldern grundlegende Konzepte von der klassischen Feldtheorie bis zur Renormierung eingeführt. Der zweite Teil verallgemeinert diese für Felder mit Spin und legt mit der Einführung des Eichprinzips die Grundlagen für den dritten Teil. Hier werden „Anwendungen auf die reale Welt“ behandelt: Die Quantenelektrodynamik und ihre Renormierung, sowie das Standardmodell der Teilchenphysik und der Higgs-Mechanismus. Durch ausführlich vorgerechnete und in den Text eingebundene Aufgaben eignet sich das Tutorium sowohl zum schnellen Nachschla...

  3. „Hallo, wer spricht?“ Kommentar zu Margit Mayers „Urbane soziale Bewegungen in der neoliberalisierenden Stadt“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peter Birke

    2013-07-01

    Full Text Available [Dieser Artikel ist Teil einer Debatte] Die von Margit Mayer vorgestellten Vorschläge zur theoretischen Verortung der aktuellen stadtpolitischen Bewegungen sind aus meiner Sicht sehr wichtig. Kein Zweifel kann daran bestehen, dass eine fließende, historisierende Sichtweise notwendig ist, die die fragmentierenden Wirkungen der „Neoliberalisierung“ betont. Dies ist ein berechtigter Hinweis auf die Kurzschlüsse, die gerade auch in der marxistisch inspirierten politischen Linken verbreitet waren und sind, in denen „Neoliberalismus“ als eine Figur, als eine Art großes Monster gezeichnet worden ist, das sich „immer“ und „überall“, also überhistorisch und lückenlos durchzusetzen scheint. Von sehr großer und sogar zunehmender Bedeutung erscheint mir auf dieser Grundlage auch der Versuch, eine Einteilung vorzunehmen, die die Ökonomie der aktuellen Krise diesem historischen Prozess zuordnet und (was im Rahmen des vorliegenden Textes natürlich nur angedeutet werden kann die Bezugnahme zwischen globalen, nationalstaatlichen und lokal-urbanen Austeritätspolitiken thematisiert. Ebenso wichtig wie schlüssig sind auch die Hinweise auf gegenwärtige Polarisierungstendenzen, die in diesem Kontext zu bemerken sind, so auch die Polarisierung von „wachsenden“ und „schrumpfenden“ Territorien und – was ja gerade die Pointe dieses Textes ist – der verschiedenen Pole der Sozialbewegungen selbst.

  4. Vulnerabilität. Erläuterungen zu einem Schlüsselbegriff im Denken Judith Butlers

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pistrol Florian

    2016-07-01

    Full Text Available Im neueren Denken Judith Butlers nimmt der Begriff der Vulnerabilität eine Schlüsselrolle ein. Kaum eines der vielen Themen, denen sich die US-amerikanische Autorin seit der Jahrtausendwende widmet, kann ohne Kenntnis ihrer Überlegungen zu diesem Terminus angemessen verstanden werden. Der Versuch einer Rekonstruktion ihrer Konzeption von Vulnerabilität steht allerdings vor der Schwierigkeit, dass Butlers Gedanken hierzu über zahlreiche Texte hinweg verstreut sind, wobei bisweilen unterschiedliche Aspekte betont und verschiedene Schwerpunktsetzungen vorgenommen werden. Im vorliegenden Beitrag werden Butlers vulnerabilitätstheoretische Ausführungen in gebündelter Weise dargestellt und interpretiert. Dabei wird (1 die Bedeutsamkeit von Butlers Überlegungen zur Vulnerabilität für ihre Vorstellung von Körperlichkeit aufgewiesen, (2 der Zusammenhang von Vulnerabilität und Anerkennung erläutert und (3 gezeigt, welche ethischen Erwägungen Butler ausgehend von ihrer Anerkennungskonzeption und ihrem Denken der Vulnerabilität anstellt und inwiefern Vulnerabilität und politische Handlungsfähigkeit einander nicht ausschließen. Abschließend wird (4 Butlers Vulnerabilitätsverständnis mit einigen kritischen Rückfragen konfrontiert.

  5. Report zu Susanne Gödde "Recht ohne Gesetz?" / Report on Susanne Gödde's "Justice without Law?"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christoph Menke

    2015-03-01

    Full Text Available Die Frage nach „Recht ohne Gesetz?“ ist die Frage nach dem Recht als Verfahren: die Frage danach, wie es zu verstehen ist (und wie es verstanden worden ist, dass das Recht – wie Susanne Gödde im Anschluss an Michael Gagarin und im Blick auf Hesiod schreibt – „eher als ‚Verfahren‘ (‚procedural law‘ und nicht als ‚substantiell‘(‚substantial law‘ aufgefasst“ wird. The question of „Justice without law?“ is the question of the law as procedure: the question of how we are to understand the fact (and how that fact has been understood in the past that the law – as Susanne Gödde writes, following Michael Gagarin’s thesis and with a glance at Hesiod – is „conceived … as being a ‘process’ (‘procedural law‘, rather than as ‘substantial’ (‘substantial law‘“.

  6. Zu einer qualitativen Empirie ästhetischer Erfahrungen. Grundlagentheoretische Überlegungen und forschungsmethodische Perspektiven am Beispiel kultureller Bildungsforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elias Zill

    2015-08-01

    Full Text Available Kulturelle Bildung stellt sich heute die Aufgabe, ästhetische Erfahrungen bei ihrer jeweiligen Zielgruppe anzuregen. Wie aber können solche Erfahrungen zum Gegenstand empirischer Forschung gemacht werden? In diesem Beitrag werden zunächst einige grundlegende Theoriemomente ästhetischer Erfahrungen beschrieben und in ihrer Bedeutung für die empirischen Erforschung beleuchtet. Anschließend wird die Angemessenheit qualitativer Verfahren auf dem Forschungsgebiet herausgearbeitet. Bisherige qualitative Forschungsarbeiten bieten hinsichtlich des methodischen Zugangs zu ästhetischen Erfahrungen wertvolle Orientierung. So dienen einerseits sprachliche Äußerungen und andererseits künstlerische Gestaltungsprodukte als Dokumente. Anhand einer Grounded-Theory-Studie wird schließlich gezeigt, wie beide Zugänge im Rahmen eines musikpädagogischen Forschungsprojekts kombiniert wurden. Die Darstellung wesentlicher Ergebnisse gibt einen Überblick über die Facetten ästhetischer Erfahrungen in konkreten Bildungsangeboten, hier: verschiedenen Kompositionsprojekten mit Schülerinnen und Schülern. Am Schluss des Beitrags werden Aufgaben zukünftiger Forschungsvorhaben skizziert. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1503252

  7. Wybrane Aspekty Zużywania Się Połączeń Wpustowych I Wielowypustowych W Procesie Eksploatacji

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gębura Andrzej

    2014-12-01

    Full Text Available W artykule przedstawiono wybrane wady połączeń wielowypustowych: mimośrodowości, przekoszenia, zwiększonych luzów. Przedstawiono znaczenie tych wad dla poprawności funkcjonowania całego zespołu napędowego. Zaprezentowano swoisty katalog tych wad w formie: wizualnego zużycia, pomiarów mechanicznych płaszczyzn przyporu, opisu matematycznego przebiegów dynamiki ruchu takiego połączenia, zobrazowań dla metod FAM-C i FDM-A. Zaznaczono skutki długotrwałej eksploatacji połączeń wielowypustowych o nadmiernym zużyciu dla bezpieczeństwa latania

  8. Die Übung an sich selbst außerhalb der Ästhetik: das Gegenmittel zu Instrumentalisierungen der Kultur.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stanislas d’Ornano

    2005-10-01

    Full Text Available In heutiger Zeit den politischen Status der Kultur und der Kunst zu untersuchen setzt voraus, dass man ebenfalls drei Aspekte unserer Epoche in Betracht zieht. Wir haben die Orientierung verloren aufgrund des Widerspruchs zwischen der Vielfalt der Wege (Theorien, Lebensstile, Kunstrichtungen einerseits und der Vorstellung der Erreichung eines Ziels (das Ende der Geschichte, die vollkommene Gesellschaft andererseits. Wir erleben täglich die Situation einer zweifachen Instrumentalisierung, ...

  9. Essay (with abstract in English Drei Avantgarde-Strömungen des heutigen US-Geisteslebens – und ihre Beziehung zu Europa

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Roland Benedikter

    2006-12-01

    Full Text Available Die heutigen USA gelten vielen als Vorreiter auf dem Weg zur integrativen Erneuerung von Wissenschafts- und Erkenntnisparadigmen. Dies vor allem im Bereich der traditionellen Kern- und Grundlagen-Wissenschaft der neuzeitlichen Universität: der Philosophie und der historisch aus ihr erwachsenen Psychologien. Seit einigen Jahren ist in den USA in der Tat eine Entwicklung im Gang, welche die Einseitigkeiten des nominalistisch-subjektivistischen Paradigmas der „Postmoderne“, welches aus ideengeschichtlicher Sicht die Epoche zwischen 1979 und 2001 geprägt hat, um einen neuen geistigen Objektivismus ausgleichen und beide zu einem neuen, „subjektiv-objektiven“ Paradigma integrieren will. Diese Entwicklung findet ihren Ausdruck in drei exemplarischen Avantgarde-Strömungen, die im vorliegenden Beitrag vorgestellt sowie auf Charakteristiken und Wechselbeziehungen untersucht werden. Dabei erweist sich, dass die heutige ideengeschichtliche Avantgarde der USA in Kernterminologie, historischer Kontinuität und Ausrichtung stark pazifisch-asiatisch, aber noch zu wenig atlantisch-europäisch geprägt ist. Das scheint mit ein Grund dafür zu sein, warum diese Avantgarde-Ansätze trotz ihres hochwertigen Anregungs- und Innovations-Potentials im Hinblick auf ein ganzheitliches Wissenschafts-Paradigma für das 21. Jahrhundert noch unübersehbare Schwierigkeiten haben, den atlantisch-europäisch geprägten Hauptstrom des Geistes-, Kultur- und politisch-sozialen Lebens ihrer Gesellschaft zu erreichen. Es zeigt sich, dass der innere Ausgleich zwischen pazifischen und atlantischen Ideen-Einflüssen eine der zentralen Herausforderungen für diese Avantgarde-Strömungen, aber darüber hinaus im Spiegelverhältnis auch für das europäische Kultur- und Gesellschafts-Paradigma sowie für die Entwicklung der integralen Bewegungen auf Weltebene insgesamt ist.

  10. Von "Endlösung" zu "Holocaust" : die TV-Ausstrahlung von "Holocaust" und die Transformationen des österreichischen Gedächtnisses

    OpenAIRE

    Uhl, Heidemarie

    2005-01-01

    'Die Ausstrahlung von 'Holocaust' im März 1979 markiert einen entscheidenden Schritt im Prozess der Globalisierung der Holocaust-Erinnerung zu einem Gedächtnisort von universaler Relevanz. Dies wurde nicht allein durch die TV-Serie bewirkt, sondern vor allem auch durch die mediale Aufmerksamkeit für das Thema nationalsozialistische Vernichtungspolitik. 'Holocaust' eröffnete so einen performativen Rahmen für eine umfangreiche Berichterstattung sowohl in den Print- als auch in den audiovisuelle...

  11. Intertextuelle und intramediale Bezüge als Orientierungsangebot – systematische Überlegungen und exemplarische Untersuchungen zu Verweisen auf das Fernsehangebot

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ben Bachmair

    2017-07-01

    Full Text Available Auch wenn das Internet sich weder so schnell noch so nachhaltig im Alltag und als Bestandteil von Massenkommunikation etablierte, wie es Ende der neunziger Jahre den Anschein hatte, so zeigt sich am Internet doch, was sich mit der Vernetzungs- und Verfügbarkeitslogik verändern könnte, die dem Internet zu eigen ist. Manuel Castells (2001 mit seiner Analyse des „Informationszeitalters“ und der als instrumentellem Netzwerk organisierten Gesellschaft skizziert die Umrisse, wie sich unsere Gesellschaft mit welcher Dynamik entwickelt. Er spricht von einer „informationeilen Entwicklungsweise“ (ebd., S. 17, die anders als die „agrarische“ oder die „industrielle“ auf das gesellschaftliche Verhältnis der Menschen zur Natur („Produktion“, zu sich selber („Erfahrung“, „kulturelle Identität“ und zu anderen (.Macht“ einwirkt. Einen Aspekt dieser „informationellen Entwicklungsweise“ beschreibt Castells mit dem Hinweis auf „globale Netzwerke der Instrumentalität“, die eine „unüberschaubare Anzahl virtueller Gemeinschaften“ hervorbringt (ebd., S. 23. Dabei konstituiert sich auch eine Art von Subjektivität, die sich im Moment als „zunehmende Distanz zwischen Globalisierung und Identität, zwischen dem Netz und dem Ich“ beschreiben lässt (ebd., S. 24. In dieser Spannung bekommt .Multimedia“ die Funktion einer „symbolischen Umwelt“ (ebd., S. 415.

  12. Das Re-entry von Kritik: Assemblageforschung nach der Kritik an der Kritik. Kommentar zu Alexa Färbers „Potenziale freisetzen“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hanna Göbel

    2014-05-01

    Full Text Available Der Kommentar zum Beitrag von Alexa Färber diskutiert eine Vermengung von drei unterschiedlichen Kritikbegriffen sowie Orten von Kritik in der aktuellen Debatte um die Assemblageforschung im Feld der Urban Studies. Ich rekonstruiere und unterscheide zwischen einem Kritikbegriff als theoretischer Norm, wie er von der (neo-marxistischen Stadt- und Raumforschung vertreten wird, und der ontologischen Kritik dieser Norm seitens der Assemblageforscher_innen. Alexa Färbers Beitrag zeigt drittens exemplarisch eine sich einschleichende normative Ebene in der Assemblageforschung auf, die bislang als Kritikform unterbelichtet geblieben ist. Diese wird als Wiedereinführung (re-entry von empirisch vollzogener Kritik in die Assemblageforschung bezeichnet. Damit ist eine theoretische Neupositionierung von Kritik ‚innerhalb’ einer Assemblage gemeint, indem Kritik nicht mehr als theoretische Norm ‚außerhalb’ zu verorten ist. In diesem Kommentar plädiere ich dafür, in der Assemblageforschung eine differenzierte Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Begriffen und Orten von Kritik zu pflegen, um innerhalb der Urban Studies und für interessierte städtische Akteure mit urbaner Expertise (u.a. Architekt_innen, Planer_innen, Künstler_innen, Aktivist_innen, Kultur- und Sozialarbeiter_innen, DIY-Gemeinschaften klarer adressierbar zu sein.

  13. Für Forschung und Kultur - Öffentlichkeitswirksame Darstellung bibliothekarischer Weltschätze und bibliothekarischer Wissenschaftsservices am Beispiel der Staatsbibliothek zu Berlin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barbara Schneider-Kempf

    2014-12-01

    Full Text Available Die Öffentlichkeitsarbeit der Staatsbibliothek zu Berlin zielt auf eine wirksame Darstellung ihrer bibliothekarischen Weltschätze und ihrer Serviceangebote für die Wissenschaft ab. Sie ruht auf drei Säulen: kulturelle Breitenbildung für wenig bibliotheksaffine Kreise, allgemeine und breit gefächerte Öffentlichkeitsarbeit sowie Aktionen, die sich an spezielle communities in der Wissenschaft richten. Der Beitrag informiert auch über die erfolgreiche Umsetzung dieser Strategie anhand zahlreicher Beispiele. Er zeigt, wie es der Staatsbibliothek in der Hauptstadt Berlin, in der viele Gedächtnisinstitutionen tätig sind, gelingt, öffentlich präsent zu bleiben und ihr Profil zu vermitteln. The public relations work of the Berlin State Library – Prussian Cultural Heritage aims at effectively presenting its globally significant treasures as well as its services for the scientific world. It is based on three pillars: cultural education for the general public, especially for people who are not naturally close to libraries; a general and wide variety of public relations work; and events which target special communities in science. The paper also presents many examples for the effectual implementation of this strategy. It shows how the State Library, in the capital city of Berlin with its many memory institutions, succeeds in keeping a strong presence and communicating its profile to the public.

  14. „Die Entscheidung ist ausgelöst in der Zeit“. Kommentar zu Lucius Burckhardts „Wer plant die Planung?“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Beate Binder

    2017-06-01

    Full Text Available Die Frage „Wer plant die Planung?“, die Lucius Burckhardt 1974 seinen Überlegungen zu den Missverhältnissen in der hiesigen Stadtplanungskultur voranstellt, ist heute genauso aktuell wie damals. In den letzten Jahren sind Planungsprozesse verstärkt auch in den Fokus der Stadtanthropologie gerückt, wobei der über 40 Jahre alte Text einige Anschlussstellen bietet. Doch neben einem freudigen Staunen über die Aktualität des Beitrags zur damaligen Debatte stellen sich bei der Lektüre auch ambivalente Gefühle ein: Etwas wehmütig denke ich, wie einfach die Welt damals noch zu ordnen schien, und die anklingende Aufbruchsstimmung in der Zeit ‚nach ´68‘ ruft nostalgische Gefühle hervor; Ärger mischt sich dazu über manche Auslassung und die Arroganz des schnellen Urteils, und vor allem fühle ich mich irritiert angesichts des Mäanderns zwischen aus meiner Perspektive nur schwer zu vereinbarenden Theoriefragmenten. Doch eins nach dem anderen.

  15. Geschlecht zwischen Körper und Konstruktion: Aktuelle Impulse zu einer langen Debatte Between Bodies and Constructions: Current Takes on a Long-Standing Debate

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natascha Gruber

    2002-11-01

    Full Text Available Die mit dem Erscheinen von Judith Butlers Unbehagen der Geschlechter ausgelöste „Essentialismus versus Konstruktivismus“-Debatte um die Frage, wie Materialität und Körper zu denken sei, hält die Geschlechterforschung bis heute in dilemmatischer Spannung. Kann auf die Kategorie Geschlecht überhaupt verzichtet werden? Der Sammelband Verhandlungen des Geschlechts dokumentiert anhand von 15 Beiträgen aus den Bereichen Kulturwissenschaften, Philosophie, Psychoanalyse und Politik die aktuelle Entwicklung der Debatte rund um den an Butler orientierten feministischen Konstruktionsbegriff. Unter Rückgriff auf unterschiedliche Ansätze wird versucht, zwischen „Körper“ und „Diskurs“ zu vermitteln und Materialität neu zu denken.The “essentialism-versus-constructivism” debate which was sparked by Butler’s work, Gender Trouble, a debate centered around the question how to best think about materiality and bodies, continues to be relevant to gender studies to the present day. Is it at all possible to avoid gender as a category? 15 essays from scholars in cultural studies, philosophy, psycho-analysis, and politics document the current development of the debates that were inspired by Butler’s ideas about feminist constructions. Using a variety of different approaches, the authors attempt to mediate between the concepts of “body” and “discourse” and to conceive of materiality in a new way.

  16. Erictho und die Figuren der Entzweiung – Vorüberlegungen zu einer Poetik der Emergenz in Lucans Bellum civile

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alexander Arweiler

    2010-10-01

    Full Text Available Im Ausgang von der Möglichkeit, mit dem Wort figura Gestalten der Handlungsebene, dynamisch gefaßte Gedanken- / Wortgebilde und Erscheinungsweisen von Phänomenen geistiger und materieller Natur zu bezeichnen, läßt sich das Bellum civile als Werk beschreiben, an dessen Grund die Figur der Entzweiung steht, die durch eine Poetik der Emergenz in den Stoff entfaltet wird. Die vorgeschlagene Lektüre des Bellum civile wendet sich damit gegen das verbreitete Verständnis des Textes als eines (politischen, moralischen Kommentars zum Bürgerkrieg und kehrt die Hierarchie um: Der (sekundäre Bürgerkriegsstoff soll die zugrunde liegende Figur der Entzweiung explizieren, wird von dieser aber nicht gedeutet, sondern benutzt. Emergenz tritt als poetische Verhältnisbestimmung an die Stelle chronologischer und kausaler Erklärungsmodelle und behauptet eine bleibende Verbindung von Untergrund und hervortretendem Relief (Ereignis, Wesen, Gestalt. Dementsprechend lassen sich die Gestalten der Handlungsebene (figurae als Ekstasen des Textes fassen, die in einer Verdichtung des Textes aus dessen Oberfläche hervortreten, zugleich gemeinsam mit anderen Textelementen Erscheinungsweisen (figurae der abstrakten Figur der Entzweiung sind. Im sechsten Buch des Bellum civile wird die Ekstase insbesondere im Hervorgehen der Erictho aus der Konstruktion eines raum-zeitlich unmöglichen Thessalien kompositionell konkretisiert und imitationstechnischumgesetzt: Die ovidisch geprägte Begegnungsszenezwischen Sextus Pompeius und der textuell übercodierten Erictho bereitet den Boden für die Auffassung der Hexesowohl als einer Fortschreibung der nach Ovid vergehenden Sibylle als auch als figura (Gestalt und Erscheinungsweise Roms, das sich in einer Trennung von sich selbst gegenübertritt und im (poetischen Kannibalismus die Entzweiung zumVollzug bringt.

  17. From eco-efficiency in overall sustainable development in enterprises; Von Oekoeffizienz zu nachhaltiger Entwicklung in Unternehmen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weizsaecker, E.U. von; Stigson, B.; Seiler-Hausmann, J.D. (eds.)

    2001-07-01

    Eco-efficiency is achieved when goods and services satisfy human needs, increase the quality of life, at prices which are competitive and when environmental impacts and resource intensity are decreased to a degree that they are in accordance with the expected capacities of the Earth. Eco-efficiency is a management approach that allows enterprises to carry out environmental protection measures from a market-oriented point of view. Eco-efficiency shows that ecology and economy do not contradict each other. On the contrary, in combination, they present a gain for enterprises. The motto is: To produce more with less. The WBCSD and its member enterprises have agreed to make economic growth and sustainable development the guideline for their economic entrepreneurial actions. The WBCSD supports the close co-operation of the economy, government and other organizations, as it is only together that we can help sustainable development to achieve a breakthrough. (orig.) [German] Oekoeffizienz ist dann erreicht, wenn Gueter und Dienstleistungen die menschlichen Beduerfnisse befriedigen, die Lebensqualitaet erhoehen und wettbewerbsfaehige Preise aufweisen, und die oekologischen Auswirkungen und die Ressourcenintensitaet waehrend des Lebenszyklus soweit verringert werden, dass eine Uebereinstimmung mit der voraussichtlichen Belastbarkeit der Erde besteht. Oekoeffizienz steht fuer einen Managementansatz, der Unternehmen erlaubt, Umweltschutzmassnahmen unter Marktgesichtspunkten durchzufuehren. Mit Oekoeffizienz wird zum Ausdruck gebracht, dass Oekonomie und Oekologie sich nicht ausschliessen, sondern in Kombination einen Gewinn fuer Unternehmen darstellen. Das Motto lautet: Mehr mit weniger produzieren. Der WBCSD und seine Mitgliedsunternehmen haben sich darauf verstaendigt, ihr Handeln von den Prinzipien des oekonomischen Wachstums und der nachhaltigen Entwicklung leiten zu lassen. Der WBCSD unterstuetzt die enge Zusammenarbeit von Wirtschaft, Staat und anderen Organisationen

  18. Das Recht zu Athmen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Holm, Isak Winkel

    2012-01-01

    In Dostoevsky, the question of justice is not only posed as a legal or moral question but also, on a more fundamental level, as a question of a human being's right to live, its raison d'être. This article will interpret the central notion of justice in Dostoevsky in the conceptual framework...

  19. Von Hus zu Comenius

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Steiner, Martin

    22/24, 2014/2016 (2016), s. 24-34 ISSN 0945-313X R&D Projects: GA ČR GB14-37038G Institutional support: RVO:67985955 Keywords : J. A. Comenius * John Huss * The Unity of the Brethren * The Reformation Subject RIV: AB - History

  20. Weltliche Einflüsse in der Notre-Dame-Musik? Überlegungen zu einer Klausel im Codex F

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Büttner, Fred

    2002-12-01

    Full Text Available The unlimited validity of the rectilinear evolution that, according to Friedrich Ludwig, led from Notre Dame Clausula to Latin and thenceforth to French Motet was most recently questioned by Wolf Frobenius in his article "Zum genetischen Verhältnis zwischen Notre-Dame-Klauseln und ihren Motetten" (1987. Nevertheless, Frobenius does not thoroughly examine the pieces concerned, with hardly more far-reaching conclusions being attached to the priority claimed for many French Motets when comparing their concordances as Clausula and Latin Motet. With a setting of the choral melisma "ne" (Sm8 - already used by Ludwig in order to substantiate his estimation of the historical precedence of the Clausula - as an example, the point of view held by Frobenius is therefore once again subjected to critical scrutiny. Thus several traits can be established in the specifics of the Clausula that point to the field of secular music. Although this corroborates the considerations made by Frobenius, on the other hand such a result will open up new perspectives for further research into the School of Notre Dame.

    [de] Spätestens durch den Aufsatz „Zum genetischen Verhältnis zwischen Notre-Dame-Klauseln und ihren Motetten" von Wolf Frobenius (1987 wurde die uneingeschränkte Gültigkeit des geradlinigen Entwicklungsgangs, den Friedrich Ludwig von der Notre-Dame-Klausel über die lateinische bis zur franzosischen Motette zeichnete, in Frage gestellt. Jedoch bleibt Frobenius eine gründliche Untersuchung der betreffenden Stücke ebenso schuldig, wie auch an die behauptete Priorität vieler französischer Motetten gegenüber ihren Konkordanzen als Klausel und lateinische Motette kaum weiterreichende Schlußfolgerungen geknüpft werden. Anhand des „Ne"-Satzes Sm8, den bereits Ludwig exemplarisch hervorhob, um seine Auffassung von der Klausel als ältestem Stadium zu belegen, wird deshalb die Sichtweise von Frobenius noch einmal auf ihre Stichhaltigkeit

  1. Der grüne Weg zu Open Access: institutionelle und fachliche Repositorien / The Green Road to Open access: institutional and subject repositories

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bauer, Bruno

    2009-06-01

    Full Text Available The recent issue 1/2009 of GMS Medizin – Bibliothek – Information has a focus on „The green road to open Access: institutional and subject repositories“. Self-archiving and storing scholarly publications on a print server were also central topics in many presentations at the 9th International Bielefeld Conference in February 2009. The authors in this issue are Birgit Schmidt and Karin Ilg-Hartecke (Open Access in Deutschland – erweiterte Perspektiven für die Wissenschaft, Christoph Bruch and Anja Lengenfelder (Unterstützung des Grünen Weges zu Open Access an der Max-Planck-Gesellschaft, Ulrich Herb and Matthias Müller (Nuancen in Grün: Betrieb eines institutionellen und disziplinären Repositoriums – Erfahrungen und Entwicklungen an der Saarländischen Universitäts- und Landesbibliothek, Timo Borst and Jan B. Weiland (EconStor: ein fachliches Repositorium für die Wirtschaftswissenschaften, Antonella de Robbio and Michael Katzmayr (The management of an international open access repository: the case of E-LIS and Christian Gumpenberger (The EPrints story: Southampton as the cradle of institutional self-archiving.Furthermore this focus issue features an interview of a representative of a research funding organisation (Repositorien: Der grüne Weg zu Open Access Publishing aus der Perspektive einer Forschungsförderungsorganisation. 10 Fragen von Bruno Bauer an Falk Reckling, Mitarbeiter des FWF Der Wissenschaftsfonds and an interview of a publisher (Repositorien: Der grüne Weg zu Open Access Publishing aus der Perspektive der International Association of Scientific, Technical & Medical Publishers (STM: 10 Fragen von Bruno Bauer an Barbara Kalumenos, Director of Public Affairs bei STM.

  2. Rezension zu: Thomas Ballhausen, Thomas Edlinger, Linda Henschel, Katherina Zakrawsky: The Porn Identity. Expeditionen in die Dunkelzone. Nürnberg: Verlag für Moderne Kunst 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Florian Cramer

    2010-02-01

    Full Text Available Die Ausstellung „The Porn Identity“ und ihr begleitender Katalog- und Essayband kartografieren die Schnittmengen von Pornografie, zeitgenössischer Kunst und Kulturtheorie umfassend genug, um als Einführungen ins Themengebiet nützlich zu sein. Indem der Katalog Pornobilder und -lifestyle zugleich schwelgerisch zelebriert und genderpolitisch-korrekt verbrämt, ist er jedoch so schmierig wie kommerzielle Pornografie. Dies macht ihn zum Konzeptkunstwerk – und setzt Fragezeichen hinter den Diskurs der porn studies.

  3. Igauņu un lībiešu seno kāzu tradīciju kopīgās un atšķirīgās iezīmes

    OpenAIRE

    Rozentāle, Kristīne

    2012-01-01

    Bakalaura darbā ‘’ Igauņu un lībiešu seno kāzu tradīciju kopīgās un atšķirīgās iezīmes’’ autore apraksta un salīdzina abu radniecīgo tautu kopīgās un atšķirīgās kāzu svinēšanas tradīcijas, galveno uzsvaru liekot uz kāzu svinību norisi, bet kāzu ticējumos un paražās dodot tikai nelielu ieskatu. Darbs sastāv no 12 nodaļām un vairākām apakšnodaļām, kurās teorētiskajā daļā aprakstīta etnogrāfijas zinātne, tās mērķi un pētniecības metodes; igauņu un lībiešu kāzu tradīciju un kult...

  4. Idle load losses of an injection-lubricated spur gear drive; Untersuchungen zu den Leerlaufverlusten eines einspritzgeschmierten Stirnradgetriebes

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dick, A.K.

    2000-07-01

    Arbeitsmaschine in Reihe geschaltet sind, wirkt sich dies direkt auf den Wirkungsgrad der Anlage aus. Mit dem im Rahmen dieser Arbeit gebauten Pruefstand wurde die Druckabhaengigkeit der lastunabhaengigen Verzahnungsverluste eines Stirnradpaares bis zu Umfangsgeschwindigkeiten von v{sub t}=200 m/s fuer Druecke von p{sub G}=0.13 bar / 1.4 bar ermittelt. Die gemessenen Ventilations- und Quetschverluste sind linear vom Druck abhaengig. Die aus bekannten Potenzansaetze zur Berechnung der lastunabhaengigen Verzahnungsverluste wurden bezueglich der Impulsverluste korrigiert. Ausserdem wurde der Faktor F{sub Druck} zur Beschreibung der Druckabhaengigkeit von Ventilations- und Quetschverlusten neu eingefuehrt. Die Stroemungsvorgaenge im Getriebegehaeuse beeinflussen die lastunabhaengigen Verluste. Durch das Teilvakuum werden die Stroemungsvorgaenge im Getriebe veraendert. Aehnliche Effekte koennen u.U. durch eine enge Kapselung der Rotoren erzielt werden. Die Versuchsergebnisse zeigen, dass das Potential fuer eine weitere Verlustreduzierung bei niedrigen Druecken gering ist. Da jedoch auch in Zukunft Turbogetriebe bei Atmosphaerendruck betrieben werden, sollte der Einfluss von eng anliegenden Getriebegehaeusen untersucht werden. (orig./AKF)

  5. Introduction to "Japanese Imperial Maps as Sources for East Asian History: The Past and Future of the Gaihōzu"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kären Wigen

    2012-03-01

    Full Text Available The spatial turn of recent years has brought a number of novel landscapes into focus for scholars of East Asia. One such frontier—located at the intersection of urban development, state power, and territorialization—provided the conceptual ground for the inaugural issue of the Cross-Currents e-journal in December 2011. Another—the domain of imperial cartography—undergirds the present collection of articles. The articles featured here grew out of an international symposium on the gaihōzu held at Stanford University in October 2011. The occasion for the conference was the belated discovery that Stanford is among the half dozen universities in the United States to harbor an as-yet uncatalogued collection of Japanese military maps. Bringing together librarians, geographers, and historians from both sides of the Pacific with generous support from the Japan Society for the Promotion of Science, the Stanford symposium explored how Japanese military and imperial maps can speak to the fields of social, diplomatic, and economic history alike. Whether interrogated as evidence for the mentality of their makers, the process of their production, or the content of their data, gaihōzu offer a wealth of scholarly riches.

  6. Religiöse Differenz in elementarpädagogischen Einrichtungen. Was der Religionspädagogik zu denken geben kann

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stockinger, Helena

    2014-07-01

    Full Text Available ENGLISH: Childhood in Europe is increasingly characterized by children growing up in diverse contexts. One aspect of the diverse contexts is religious diversity. Kindergartens are often the first institutions where children are confronted with people who have different religious backgrounds. Interviews with the heads of an Islamic and a Catholic kindergarten in Vienna were conducted. In refe¬rence to the interviews the article points out topics, Religious Education could consider in future research. DEUTSCH: Aufgrund der Pluralität der Gesellschaft und der sich daraus ergebenden Differenz stellt sich die Frage, wie in elementarpädagogischen Einrichtungen, die ein Spiegelbild der Gesellschaft sind, mit (religiöser Differenz umgegangen wird und wie versucht wird, Differenzfähigkeit zu fördern. Anhand zweier Interviews mit den Leitungen eines katholisch und eines islamisch geführten Kindergartens in Wien werden Themen skizziert, die der Religionspädagogik in der Elementarpädagogik zu denken geben können.

  7. Review of preliminary results of the project `Co-cracking of plastics and petroleum residues`; Uebersicht zu den ersten Ergebnissen des Projektes Cocracking von Kunststoffen und Erdoelrueckstand

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Uhmann, R.; Koepsel, R.F.; Kuchling, T.; Simanjenkov, V. [Technische Univ. Bergakademie Freiberg (Germany). Inst. fuer Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen

    1998-09-01

    Coprocessing of petroleum residues and plastics is a promising technology, although some problems concerning waste plastics must be clarified prior to its implementation. In general, it can be stated that with a careful choice of operating parameter combinations, oil yields will be higher than for thermal treatment of petroleum residues alone (e.g. a 35% yield increase is achieved by adding 25% of plastics, which is a disproportionately high increase). Waste plastics thus become a valuable material for processing. (orig.) [Deutsch] Das untersuchte Coprocessing von VR und Kunststoffen ist ein erfolgversprechender Weg der Kunststoffverwertung und des tiefen Crackens von Erdoelrueckstand. Die Klaerung der mit Altkunststoffen verbundenen Fragen bedarf weiterer Untersuchungen. Allgemein kann festgestellt werden, dass bei entsprechenden Parameterkombinationen bessere Oelausbeuten erzielt werden als bei der thermischen Behandlung von reinem VR. Ein Beispiel dafuer ist in der Abbildung 10 dargestellt. Durch eine 25%-ige Erhoehung der Einsatzstoffmasse durch Kunststoffzugabe wird eine im Vergleich zu reinem VR um ca. 36% hoehere Oelausbeute erzielt, was einer ueberproportionalen Erhoehung entspricht. Altkunststoff wird bei diesem Prozess unter Nutzung des Wasserstoff-potentials von Polymeren zu einem wertvollen Einsatzstoff. (orig.)

  8. „Weder dem Vergangenen anheimfallen noch dem Zukünftigen. Es kommt darauf an, ganz gegenwärtig zu sein“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Filk

    2012-03-01

    Full Text Available Aufwachsen und Leben in der Wissensgesellschaft wird schon länger durch die Diskussion um ‚Informationsarme‘ und ‚Informationsreiche‘ begleitet. Jüngere wissenschaftliche Studien belegen das mangelnde oder gar nicht vorhandene Wissen zu wichtigen politischen, geschichtlichen und ethischen Themen wie Nationalsozialismus und Shoah. Christian Filk untersucht wesentliche Grundsätze moderner Geschichtsschreibung und den angemessenen Einsatz von Wissensmedien. Schliesslich erörtert er, wie elektronische, digitale und soziale Medien dazu beitragen können, mehr über den Genozid von etwa sechs Millionen europäischen Juden während des Zweitens Weltkriegs zu erfahren.For some time, growing up and living in a knowledge-based society is accompanied by the discussion on ‚information poor‘ and ‚information rich‘. Recent Scientific studies show the lack or non-existing knowledge on important political, historical and ethical issues such as Nazism and the Holocaust. Christian Filk examines essential principles of modern history and appropriate use of knowledge media. Finally he discusses, how electronic, digital and social media could help to learn more about the genocide of six million European Jews during World War II.

  9. Hugo Chavez : le renouveau du populisme vénézuélien ?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Olivier Folz

    2005-09-01

    Full Text Available Pour aborder la problématique du populisme en tant que phénomène politique, nous avons choisi de nous placer dans une perspective latino-américaine en nous intéressant au cas particulier du Venezuela et de son Président Hugo Chavez. La crise généralisée qui, à partir des années quatre-vingts, s’est abattue sur le pays a mis un terme à quarante années de bipartisme et a considérablement affaibli le modèle de démocratie représentative mis en place par les partis politiques Action Démocratique et Copei. Profitant de ce vide, de nouveaux acteurs politiques, indépendants des partis traditionnels, émergèrent dans le panorama politique vénézuélien et parmi eux Hugo Chavez. Ex-putschiste et leader incontesté des secteurs défavorisés, il construisit sa victoire aux élections présidentielles de 1998 en s’appuyant sur un discours virulent envers les partis et l’ancienne classe politique. Grâce à cette technique, Chavez sut capter l’attention des laissés-pour-compte et des déçus du système en s’imposant comme le candidat de la rupture, du changement en faveur d’une démocratie participative et du retour à l’âge d’or, inspiré de Bolivar, jugé plus à même de conduire le Venezuela vers un avenir meilleur.Afin d’appréhender les principales caractéristiques de ce leader charismatique, dans un premier temps, après une brève étude du populisme vénézuélien des années cinquante, nous nous concentrerons sur le personnage, puis, à travers ses déclarations et ses écrits, nous examinerons le diagnostic qu’il porte sur la crise que traverse le Venezuela, la nature de son programme électoral et, enfin, son rapport au peuple. Grâce à ces différents axes de recherches et à leur analyse, nous verrons si Hugo Chavez est ou non un leader populiste.Con el propósito de abordar la problemática del populismo como fenómeno político, hemos decidido ubicarnos en una perspectiva latinoamericana interes

  10. Ćwierćpetit. Einmaliger Leseblatt der Belegschaft der Graphischen Betriebe „Książka i Wiedza” in Thorn als Informationsquelle über das gesellschaftliche Leben zu Beginn der 50er Jahre des 20. Jahrhunderts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wanda Ciszewska

    2011-12-01

    Full Text Available Der einmalige Leseblatt Ćwierćpetit stammt aus der Zeit der Eigentumsumgestaltung der Thorner Druckerei, die zu Beginn der 50er Jahre stattfanden. Die Höhe der Auflage innerhalb der Grenzen von 300 Exemplaren und das Fehlen eines aufgedruckten Preises zeugen davon, dass diese Veröffentlichung vermutlich ausschließlich unter der Belegschaft des Unternehmens verteilt wurde. Die Publikation erschien im Mai zu Ehren der Arbeiterwelt und hat erkennbar einen politischen Kontext, der heute ein Zeugnis des Bierut-Kultes und der sozialistischen Propaganda aus den ersten Jahren der Volksrepublik Polen ist.

  11. X-ray devices in Germany: regular check-ups result in improved protection; Roentgeneinrichtungen in der Bundesrepublik: TUeV-Pruefungen fuehren zu besserem Strahlenschutz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Neef, N. [Rheinisch-Westfaelischer Technischer Ueberwachungs-Verein Anlagentechnik GmbH, Essen (Germany); Staudt, H. [Verband der Technischen Ueberwachungs-Vereine e.V. (VdTUeV), Essen (Germany)

    2000-07-01

    In the years 1996 to 1998 ca. 33.000 X-ray devices habe been examined by the Technische Ueberwachungs-Vereine according to the German Roentgenverordnung, where about 1/3 were new or modified devices and 2/3 devices in use for at least 5 years. 90% of the examined devices were human medical devices, of which 2/3 were in the dental branch. While the number of devices with faults was in the order of 10% of the tested non-medical X-ray-instruments it grew to 61% of the old medical devices. The reasons are: Higher requirements for the medical devices, which were further enhanced 1994 by updated regulatories, and inclusion of films, cassettes and film viewers into the examinations. The examinations of X-ray devices have been proved as necessary to minimze the radiation exposure to the personnel and the patients with sufficient quality of the pictures and to take the state of the art to the old devices. (orig.) [German] In den Jahren 1996 bis 1998 wurden von den Technischen Uebergangs-Vereinen ca. 33.000 Roentgeneinrichtungen nach der Roentgenverordnung (RoeV) geprueft, davon waren etwa ein Drittel Pruefungen nach den Paragraphen 3 und 4, der Rest nach Paragraph 18 Nr. 4 der RoeV. Ca. 90% der geprueften Geraete waren humanmedizinische Roentgeneinrichtungen, davon ca. 2/3 zahnmedizinische. Waehrend die Anzahl der Geraete mit Maengeln im nichtmedizinischen Bereich bei ca. 10% lag, lag dieser Anteil im humanmedizinischen Bereich wesentlich hoeher, naemlich bei bis zu 61% bei wiederkehrenden Pruefungen. Die Ursachen hierfuer liegen sowohl in den groesseren Anforderungen an die humanmedizinischen Geraete, die mit der Aenderung der Sachverstaendigenrichtlinie 1994 noch verschaerft wurden, als auch in der 1994 erfolgten Einbeziehung der Filme, Film-Foliensysteme und Filmbetrachtungsgeraete in die Pruefung. Die Pruefungen an Roentgeneinrichtungen haben sich als notwendig erwiesen, um die Strahlenexposition des Personals und der Patienten bei der fuer die Diagnose erforderlichen

  12. Rezension zu: Renate Hof, Susanne Rohr (Hg.: Inszenierte Erfahrung. Gender und Genre in Tagebuch, Autobiographie, Essay. Tübingen: Stauffenburg Verlag 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Aleksandra Bednarowska

    2009-10-01

    Full Text Available Die literarischen Genres Tagebuch, Essay und Autobiographie stehen zwischen Fakt und Fiktion und spiegeln eine spezifische Art der Relation von Erfahrung und Schreiben wider. Die Frage, inwieweit die Strategien, mit denen Authentizität sowohl in den erwähnten Genres als auch im Film und Musik als Darstellungseffekt erzielt wird, genderspezifisch sind, soll im Zentrum dieses interdisziplinär angelegten Sammelbandes stehen. In den im Band versammelten fünfzehn Beiträge wird untersucht, wie in den jeweiligen Gattungen die Wechselbeziehung zwischen Fakt und Fiktion die Rezeption der Leserin bzw. des Lesers und damit die Wahrnehmung – hier als soziale und individuelle Praxis verstanden – der dargestellten Realität mit strukturiert. Nur aus einzelnen Beiträgen ergibt sich dabei ein neuer methodischer Zugang zu Problemen der Autobiographik.

  13. Indirect test method does not provide reliable data. Rated thermal capacity of storage furnaces; Indirekte Pruefmethode fuehrt nicht zu sicheren Kennwerten. Nennwaermeleistung von Speicherfeuerstaetten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sprung, J.; Koenig, N. [Fraunhofer-Institut fuer Bauphysik, Stuttgart (Germany)

    2002-11-01

    Decentralised furnaces fuelled with biogenic fuels are important in building construction today as the heat demand of modern buildings has decreased. Efficient projecting and operation requires reliable data on the achievable thermal capacity. The contribution shows that tests according to current specifications will not provide reliable data, especially when furnaces with heat storage options are concerned. [German] Dezentrale, mit biogenen Brennstoffen betriebene Feuerstaetten gewinnen aufgrund des niedrigen Waermebedarfs im modernen Wohnungsbau Bedeutung. Um diese Art von Feuerstaetten effektiv planen und betreiben zu koennen, sind verlaessliche Angaben zur realisierbaren Waermeleistung erforderlich. Im folgenden wird herausgestellt, dass die bisher fuer mit Festbrennstoffen betriebenen Einzelfeuerstaetten angewandte und in den einschlaegigen Normen enthaltene Pruefmethode der indirekten Bestimmung der Waermeleistung insbesondere fuer Feuerstaetten mit waermespeichernden Eigenschaften nicht verwendbar ist. (orig.)

  14. Extraprostatische Expansion des Prostatakarzinoms und seine Beziehung zu den Resektionsrändern bei der radikalen Prostatektomie aus Sicht des Pathologen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Noll P

    2008-01-01

    Full Text Available Das Prostatakarzinom stellt heute in der westlichen Welt das am häufigsten diagnostizierte Karzinom beim Mann dar. Entsprechend dieser Häufigkeit werden zunehmend radikale Prostatektomien durchgeführt. Die histologische Aufarbeitung des Operationspräparates liefert dem Urologen die wichtigsten Prognosefaktoren des Prostatakarzinoms. Hierbei besteht ein enger Zusammenhang zwischen der extraprostatischen Ausdehnung des Tumors und seiner Beziehung zu den Resektionsrändern. Anhand einer eigenen Untersuchung an 200 radikal operierten Prostatakarzinomen konnte gezeigt werden, dass hierbei die Lokalisation, der Malignitätsgrad und die Größe des Tumors entscheidende Bedeutung haben. Die Ermittlung dieser Parameter ist abhängig von einer standardisierten Untersuchungstechnik auf der Grundlage einer vollständigen histologischen Aufarbeitung der Prostata.

  15. Differences in the sensitivity of children and adults to carciogenic substances - literature study; Unterschiede in der Empfindlichkeit von Kindern gegenueber krebserzeugenden Stoffen im Vergleich zu Erwachsenen - Literaturstudien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schneider, K. [Forschungs- und Beratungsinstitut Gefahrstoffe GmbH (FoBiG), Freiburg (Germany)

    1999-06-01

    A literature study was undertaken to investigate whether children are more sensitive to carcinogenic effects than adults. This question is especially important for regulatory decisions for situations with shorter than lifetime exposure. Adequate human data is scare except for ionizing radiation, where there is good evidence for a higher sensitivity of children for breast cancer, leukemia and thyroid cancer from epidemiological studies of japanese atom bomb survivors and tumor patients. For chemical substances main evidence comes from animal studies, which show for several substances (e.g. vinyl chloride, nitrosamines, polycyclic aromatic hydrocarbons, 2-acetylaminofluorene, benzidine, aflatoxin B1, cycasin, urethane) high incidences of tumors in the juvenile organisms whereas under comparable exposure conditions low numbers or no tumors were observed in adult animals. All of the mentioned substances are genotoxic carcinogens and mechanistic studies point towards the importance of high cell division rates in target organs of the juvenile organism which in combination with genotoxic activity leads to tumor development. Concerning nongenotoxic carcinogens there are data for saccharin which show that tumor incidence is higher when exposure periods include the period between birth and weaning. For other substances there is negative evidence under similar conditions. In conclusion there is ample evidence for a high sensitivity of the young towards some genotoxic carcinogens and therefore even less than lifetime exposures of children towards these substances may lead to a high carcinogenic risk. (orig.) [Deutsch] Im Rahmen einer Literaturstudie wurde der Frage nachgegangen, ob Kinder gegenueber Kanzerogenen im Vergleich zu Erwachsenen eine erhoehte Empfindlichkeit aufweisen. Insbesondere fuer die Bewertung von Situationen mit einer nicht lebenslangen Exposition von Kindern spielt dies eine Rolle. Beim Menschen sind die diesbezueglichen Informationen begrenzt. Nur fuer

  16. Trans – taukskābju noteikšana pārtikas produktos izmantojot gāzu hromatogrāfiju

    OpenAIRE

    Vītols, Alvis

    2016-01-01

    Trans- taukskābju noteikšana pārtikas produktos izmantojot gāzu gromotogrāfiju. Vītols A. Zinātniskais vadītājs Dr. ķīm. Mekšs P., Maģistra darbs , 69 lappuses, 42 attēli, 12 tabulas, 39 literatūras avoti, 6 pielikumi. Latviešu valodā. Darba literatūras apskatā apkopota informācija par trans- taukskābju iegūšanu un izmantošanu pārtikas produktos. Apkopota informācija par trans- tauku ietekmi uz veselību. Literatūras apskatā apskatītas šobrīd visplašāk izmantotās trans- tauku analīžu metodes D...

  17. Goldener, Grüner und „Anderer“ Weg zu Open Access: Statistiken für Österreich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nora Schmidt

    2015-01-01

    auch nach drei OA-Kategorien: Gold, Grün und einer Restkategorie. Einige wichtige Ergebnisse der Studie werden zusammengefasst und die Daten für Österreich mit jenen des untersuchten Gesamtraums verglichen. Im Ergebnis zeigt sich, dass Österreich in fast allen Disziplinen überdurchschnittlich hohe OA-Raten aufweist. Der Fachbereich „Philosophy & Theology“ bildet dabei jedoch eine Ausnahme. Außerdem scheint das Zugänglichmachen über Soziale Netzwerke und persönliche Homepages in fast allen Fachbereichen beliebter zu sein als der Goldene oder der Grüne Weg. Das gilt insbesondere für die Geistes- und Sozialwissenschaften. Die Daten der Study of Open Access Publishing (SOAP lassen darauf schließen, dass es OA-Journals in diesen Disziplinen noch an Reputation mangelt.

  18. Physical interactions in MRI. Some rules of thumb for their reduction; Physikalische Wechselwirkungen in der MRT. Einige Daumenregeln zu ihrer Reduktion

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Muehlenweg, M. [Krankenhaus Martha-Maria Halle-Doelau, Institut fuer Radiologie, Halle (Saale) (Germany); Schaefers, G. [MR:comp GmbH, Gelsenkirchen (Germany); Trattnig, S. [Medizinische Universitaet Wien, Exzellenzzentrum Hochfeld-Magnetresonanz, Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria)

    2015-08-15

    Magnetic resonance imaging (MRI) is one of the most powerful and at the same time gentlest clinical imaging techniques at the present time; however, the enormous physical complexity as well as simple inattentiveness (projectile effect) implicate a significant risk potential and place high demands on the MR operator to ensure a safe workflow. A sound knowledge of the potential MR interactions is the foundation for a safe and profitable operation for all parties. The first part of this article deals with the three most important sources of physical interaction, i.e. static magnetic field, gradient and high-frequency (HF) fields. The paper discusses the differences between each type of field with respect to the impact on human beings, the interactions with magnetic and electrically conducting objects/implants and the relevant safety standards. Each section is followed by simple rules of thumb to minimize potentially unwanted physical MRI interactions. (orig.) [German] Die Magnetresonanztomographie ist eines der leistungsfaehigsten und zugleich schonendsten klinischen bildgebenden Verfahren der heutigen Zeit. Allerdings bergen ihre enorme physikalische Komplexitaet, aber auch einfache Unaufmerksamkeiten (''Projektileffekt'') ein signifikantes Risikopotenzial in sich und stellen hohe Anforderungen an die MR-Bediener, um einen sicheren Betrieb zu gewaehrleisten. Ein solides Wissen um die potenziellen MR-Wechselwirkungen ist die Grundlage fuer einen sicheren und fuer alle Seiten gewinnbringenden Betrieb. Der erste Teil der Arbeit behandelt die 3 zentralen Quellen fuer physikalische Wechselwirkungen in der Magnetresonanztomographie (statisches Magnetfeld, geschaltete Gradienten- und HF-Felder). Es werden fuer jede Feldart die Auswirkungen auf den Menschen, Wechselwirkungen mit magnetischen und elektrisch leitenden Objekten/Implantaten und relevante Sicherheitsstandards besprochen. Daran angeschlossen ist jeweils ein Abschnitt mit einfachen &apos

  19. [Dennis Hormuth. Livonia est omnis divisa in partes tres : Studien zu mental mapping der livländischen Chronistik in der Frühen Neuzeit (1558-1710) ] / Stefan Donecker

    Index Scriptorium Estoniae

    Donecker, Stefan, 1977-

    2014-01-01

    Arvustus: Hormuth, Dennis. Livonia est omnis divisa in partes tre : Studien zu mental mapping der livländischen Chronistik in der Frühen Neuzeit (1558-1710). (Quellen und Studien zur Geschichte des östlichen Europa, 79). Stuttgard, 2012

  20. [Staat und Orden. Das Verhältnis des Deutschen Ordens zu den Städten in Livland, Preußen und im Deutschen Reich] / Bernhart Jähnig

    Index Scriptorium Estoniae

    Jähnig, Bernhart, 1941-

    1995-01-01

    Arvustus: Staat und Orden. Das Verhältnis des Deutschen Ordens zu den Städten in Livland, Preußen und im Deutschen Reich, hg. v. Udo Arnold. (Quellln und Studien zur Geschichte des Deutschen Ordens. 4.) Marburg: N. G. Elwert Verlag 1993

  1. [Stadt und Orden. Das Verhältnis des deutschen Ordens zu den Städten in Livland, Preußen und im Deutschen Reich] / Bernhart Jähnig

    Index Scriptorium Estoniae

    Jähnig, Bernhart, 1941-

    1995-01-01

    Arvustus: Stadt und Orden. Das Verhältnis des deutschen Ordens zu den Städten in Livland, Preußen und im Deutschen Reich, hg. v. Udo Arnold. [Quellen und Studien zur Geschichte des Deutschen Ordens. 44; Veröffentlichungen der Internationalen Historischen Kommission zur Erforschung des Deutschen Ordens. 4) Marburg: N. G. Elwert Verlag 1993. VIII, 311 S.

  2. Überlegungen zu einer entrepreneur-orientierten Ausbildung an gewerblichen Fachschulen: eine Bestandsaufnahme mit Vorschlägen für eine Ergänzung des Curriculums

    OpenAIRE

    Hartmann, Falk

    2010-01-01

    In der Arbeit wird untersucht ob eine Ausbildung zum Entrepreneur, also zur Selbständigkeit möglich ist und es wird ein geeigneter curricularer Ansatz gesucht eine Entrepreneurship Education in die Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker Maschinentechnik zu integriereren.

  3. Dohmen, Dieter, Erbes, Annegret, Fuchs, Kathrin & Günzel, Juliane (2008). Was wissen wir über Nachhilfe? Sachstand und Auswertung der Forschungsliteratur zu Angebot, Nachfrage und Wirkungen. Bielefeld: Bertelsmann, 150 S. [Rezension

    OpenAIRE

    Mayr, Thomas

    2014-01-01

    Rezension von Dohmen, Dieter, Erbes, Annegret, Fuchs, Kathrin & Günzel, Juliane (2008). Was wissen wir über Nachhilfe? Sachstand und Auswertung der Forschungsliteratur zu Angebot, Nachfrage und Wirkungen. Bielefeld: Bertelsmann, 150 S. 29,90 EUR, ISBN 978-3763936656

  4. Analiza wielkości i zmienności zużycia wody w kampusie Szkoły Głównej Gospodarstwa Wiejskiego w Warszawie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Piotr Wichowski

    2015-10-01

    Full Text Available W artykule przedstawiono badania wielkości i zmienności zużycia wody w kampusie SGGW w roku akademickim 2012/13. Przeciętne jednostkowe zużycie wody w okresie, kiedy realizowane są zajęcia dydaktyczne, wyniosło 29,3 dm3·d–1 dla studenta studiów stacjonarnych i 23,2 dm3·d–1 dla studenta studiów niestacjonarnych. W okresie wakacyjnym wskaźniki te są niższe i wynoszą odpowiednio 15,2 oraz 11,4 dm3·d–1. Wskaźniki te wyznaczono bez uwzględnienia zużycia wody w akademikach. Współczynnik nierównomierności dobowej dla całego kampusu wyniósł 1,54 i był zbliżony do współczynnika nierównomierności godzinowej, wynoszącego 1,52. Najwyższe miesięczne zużycie wody wystąpiło w czerwcu i było o 85% większe od najniższego, które wystąpiło w sierpniu. W cyklu tygodniowym najwyższe zużycie wody obserwowano we wtorki, a najniższe w niedziele. Przeciętne rozbiory wtorkowe są wyższe od rozbiorów niedzielnych o 31,5%. Szczyty rozbiorów w ciągu doby przypadały w godzinach 10–15 oraz 23–01.

  5. Retrofitting of a barn under preservation order into a residential house by means of passive house construction; Umbau einer unter Denkmalschutz stehenden Scheune zu einem Wohnhaus in Passivhausbauweise

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaeser, R. [SAINT-GOBAIN ISOVER G und H AG, Ladenburg (Germany)

    2001-02-01

    This project shows the possibilities of old building retrofitting by means of passive house construction. A peculiarity is the special requirements at building physics, static and protection of historic monuments. The project was subsidised by the companies SAINT-GOBAIN ISOVER G+H AG; SAINT-GOBAIN GLASS Germany and BASF in order to show that even historic monuments can be brought to the latest level of building technology. The barn, built in approximately 1850 in the Brundtland city Viernheim known as energy conservation city, is part of an ensemble of former tobacco barns under preservation order, which partially have already been retrofitted into residential houses, a library or into a municipal culture centre. The object was supposed to be retrofitted into a passive house with a yearly heating energy demand of 15 kWh/m{sub 2} and thus reach a passive house standard that is so far unique for such a building under preservation order. The following had to be taken into consideration (a) compliance with regulations for protection of historic monuments (b) reaching the passive house standard (c) solutions in terms of humidity protection for the visible trelliswork wall and salt-loaded natural stone wall (d) solution of special static requirements by protecting neighbouring buildings. (orig.) [German] Dieses Projekt zeigt die Moeglichkeiten einer Altbausanierung in Passivhausbauweise auf. Eine Besonderheit hierbei sind spezielle Anforderungen an die Bauphysik, der Statik und des Denkmalschutzes. Das Vorhaben wurde unterstuetzt durch die Unternehmen SAINT-GOBAIN ISOVER G+H AG, SAINT-GOBAIN GLASS Deutschland und BASF, um zu zeigen, dass auch historische Altbauten auf den neuesten Stand der Bautechnik gebracht werden koennen. Die Scheune mit einem Baujahr von ca. 1850 in der als Energiesparstadt bekannten hessischen Brundtlandstadt Viernheim ist Teil eines denkmalgeschuetztes Ensembles von ehemaligen Tabakscheunen, die z.T. schon in Wohnhaeuser, in eine Bibliothek, oder

  6. Gestaltung einer netzbasierten Lernumgebung für einen Fernstudiengang zu „Medien und Informationstechnologien in Erziehung, Unterricht und Bildung“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerhard Tulodziecki

    2017-07-01

    Full Text Available In diesem Beitrag stelle ich dar, wie wir in einem kooperativen Verbund eine netzbasierte Lernumgebung für einen Fernstudiengang zu „Medien und Informationstechnologien in Erziehung, Unterricht und Bildung“ gestalten. Das Projekt wird von zwei Arbeitsgruppen an der Universität Paderborn (Allgemeine Didaktik und Medienpädagogik, Didaktik der Informatik und einer Arbeitsgruppe an der Fernuniversität Hagen (Theorie der Schule und des Unterrichts getragen. Die Projektleitung teile ich mit Horst Dichanz, Bardo Herzig und Johannes Magenheim. Der Fernstudiengang basiert auf Entwicklungen zur Lehrerausbildung im Bereich neuer Medien, wie sie im Rahmen der Initiative „Bildungswege in der Informationsgesellschaft (BIG“ erarbeitet wurden (vgl. u.a. Tulodziecki/Moll/Gallasch 2001. Die – 1995 begonnene – BIG-Initiative geht auf die Bertelsmann Stiftung und Heinz Nixdorf Stiftung zurück. Die jetzige Projektarbeit wird von der ,,e-nitiative.nrw.Netzwerk für Bildung“ gefördert.

  7. Medienpädagogik im Unterricht. Das Projekt «Medienpädagogik des Kantons Zürich» auf dem Wege zu seiner schulischen Realisierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Georges Ammann

    2017-08-01

    Full Text Available Der weitaus grösste Teil dieses Bandes beschäftigt sich mit den wissenschaftlichen «Grundlagen einer Medienpädagogik». Im Hinblick auf Lehrer, die sich veranlasst fühlen, neben andern aktuellen, ausserschulischen Anstössen auch diejenigen der Massenmedien als Unterrichtsgegenstand in ihre pädagogische Tätigkeit einzubeziehen, mag es gerechtfertigt sein, in einem gesonderten Kapitel in Umrissen darzulegen, wie diese wissenschaftlichen Grundlagen in die Schulpraxis umgesetzt werden können. Die folgende Darstellung versucht anhand der bis heute vorliegenden Vorschläge darzustellen, wie Medienpädagogik konkret im Unterricht betrieben werden kann. Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass das Projekt «Medienpädagogik des Kantons Zürich» (MP/ZH keinesfalls als ein geschlossenes System betrachtet werden darf. Nicht nur die Medienangebote selbst verändern sich laufend; auch die wissenschaftlichen Grundlagen bedürfen einer steten Überprüfung und Ergänzung durch neu erbrachte Forschungsergebnisse. Insofern bleibt also auch das Kapitel über die Anwendung der Medienpädagogik in der Schule fortzuschreiben.

  8. Ökonomie der Bandbreite: Evolutionär-ökonomische und kulturanthropologische Überlegungen zu Schnittstellen in Mensch-Maschine-Komplexen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Manuel Wäckerle

    2012-09-01

    Full Text Available In diesem Artikel diskutieren wir Bandbreite als kognitive, kulturelle und technische Regel, als eine Regel, die Informationsübertragung pro Zeiteinheit beschränkt. Wir verstehen Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft als regelbasiertes evolvierendes System und geben der Bandbreite als generische Regel eine zentrale Rolle. Dabei untersuchen wir theoretisch die wechselwirkenden Prozesse der Ausbeutung und Ausweitung von Bandbreite in Mensch-Maschine-Komplexen. Des Weiteren verweisen wir auf die historische Dimension der digitalisierten Gesellschaft und diskutieren kulturelle Entwicklungen von evolvierten Prothesen. In diesem Zusammenhang formulieren wir eine Genealogie von Gleichheit und Freiheit im Netz. Abschließend betrachten wir zwei Beispiele von evolvierenden Prothesen: Das „Automated Trading“ und die Thematik des „Freundschaftskapitals bei Facebook“. Es zeigt sich, dass sich in beiden Beispielen, so unterschiedlich ihre Implikationen auf ersten Blick auch sind, systemisches Risiko auf ähnliche Art und Weise akkumuliert. Unser Artikel versucht einerseits wesentliche Aspekte der Ökonomie der Bandbreite aufzuzeigen, andererseits erste interdisziplinäre Denkschemata für ebendiese zu entwickeln.

  9. Wäre es Dir lieber, ich würde zu Recht verurteilt? - Sokrates Bund und die Frage der Kontrolle

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katharina Kaiser-Müller

    2014-09-01

    Full Text Available Die Ablösung von zweifelhafter menschlicher Kontrolle durch eine zuverlässige Software bietet eindrucksvolle Möglichkeiten. Mit der flächendeckenden Einführung von Sokrates Bund zum Schuljahr 2014/2015 wird endlich die Identifzierung von Pisadurchschnittsverderbern möglich. Die AutorInnen diskutieren die Lage ... Die Situation war dramatisch: Ungerecht angeklagt wegen Verführung der Jugend und Gottlosigkeit, sieht Sokrates dem Tod durch den Schierlingsbecher entgegen und antwortet auf die ob des Fehlurteils durchaus verständliche Klage von Xanthippe mit der titelgebenden Frage. Anschließend verweigert er die Flucht und zieht es vor, sich dem formal korrekt gefällten falschen Urteil zu beugen. Eine legendäre Entscheidung, in der Sokrates die Gesetzestreue mit der Begründung, man müsse schlechte Gesetze ändern, dürfe sie aber nicht übertreten, über das eigene Wohl stellt.

  10. Pedological investigations regarding thermal, chemical and biological soil cleaning techniques. Final report for the period of investigation 1990 to 1994; Bodenkundliche Untersuchungen zu thermischen, chemischen und biologischen Bodenreinigungsverfahren. Schlussbericht fuer den Bearbeitungszeitraum 1990 bis 1994

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Goetz, D.; Bauske, B.; Claussen, A.; Glaeseker, W.; Holz, C. [Hamburg Univ. (Germany). Inst. fuer Bodenkunde

    1997-12-31

    The hazard potential of contaminated sites is evaluated by means of risk assessments. These can entail diverse measures being taken that may range from the mere observation of the site over protective and restricting measures, different encapsulations to ensure its safety as well as the shifting of contaminated matter, to the decontamination of the site (Council of Experts on Environmental Questions SRU, 1990). Of these measures, soil cleaning demands the greatest effort and should lastingly repair the damage without new damage being caused in another place. (orig.) [Deutsch] Das Gefaehrdungspotential kontaminierter Standorte wird ueber Gefaehrdungsabschaetzungen klassifiziert. Diese Einschaetzung kann zu verschiedenen Massnahmen fuehren. Sie reichen von der reinen Ueberwachung des Standortes ueber Schutz- und Beschraenkungsmassnahmen, Sicherung durch verschiedene Einkapselungen, Umlagerungsmassnahmen bis zur Dekontamination der verunreinigten Materialien (SRU, 1990). Die Bodenreinigung ist dabei die aufwendigste Massnahme und sollte zu einer endgueltigen Beseitigung des Schadens fuehren, ohne dass an anderer Stelle neue Lasten entstehen. (orig.)

  11. Analytic studies of test problems of laser welds in consideration of tolerated hardness peaks. Final report; Analytische Untersuchungen der Pruefproblematik an laserstrahlgeschweissten Verbindungen unter besonderer Beruecksichtigung der zu tolerierenden Haertespitzen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-07-01

    Test methods for laser welds were investigated under the following aspects: 1. Setting a defined cracking path by changing the test piece geometry - is it possible and does it make sense? 2. Can the results obtained with changed test piece geometries be applied to standard test pieces? 3. Is crack displacement typical of small test pieces, or is it observable in real components as well? 4. Should the cracking path be predefined at all if it results in 'non-realistic' fractures? The focus was on notched bar impact tests. [German] Ziel des Forschungsvorhabens war die Ermittlung geeigneter Pruefverfahren zur Charakterisierung einer Laserstrahlschweissnaht. Folgende Fragen sollten geklaert werden: 1. Ist es moeglich und sinnvoll, mit einer Aenderung der Probengeometrie (z.B. Einbringen von Seitenkerben) den Rissverlauf in das aufgehaertete Laserschweissgut zu zwingen? 2. Welche Aussagen liefern uns die Ergebnisse dieser abgeaenderten Probengeometrie und inwiefern sind diese vor allen Dingen beim Kerbschlagbiegeversuch auf die Ergebnisse der standardisierten Probengeometrie zu uebertragen? 3. Ist das Rissauswandern ein nur fuer Kleinproben typisches Verhalten oder wird es auch bei realen Bauteilen beobachtet? 4. Ist es sinnvoll, den Rissverlauf in die sproede, aufgehaertete Schweissnaht zu zwingen, obwohl daraus ein 'realitaetsfernes' Bruchverhalten resultiert? Dabei wurde der Schwerpunkt auf die Untersuchung des Kerbschlagbiegeversuches gelegt. (orig.)

  12. Alte und neue Problemaspekte der Figur. Zu einem medienübergreifenden Versuch einer Begriffsbestimmung der Figur [Jens Eder / Fotis Jannidis / Ralf Schneider (Hg.: Characters in Fic­tional Worlds. Understanding Imaginary Beings in Literature, Film, and Other Media. Berlin 2010

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Carmen Lăcan

    2012-12-01

    Full Text Available Rezension zu / Review of:Jens Eder / Fotis Jannidis / Ralf Schneider (Hg.: Characters in Fic­tional Worlds. Understanding Imaginary Beings in Literature, Film, and Other Media. Berlin 2010

  13. Gestörte Homöostase von Inflammation und Antiinflammation bei Risikopatienten nach Herzchirurgie

    OpenAIRE

    Strohmeyer, Jens-Christian

    2006-01-01

    Kardiochirurgische Eingriffe unter Einsatz der Herzlungenmaschine führen über die Sekretion proinflammatorischer Mediatoren im allgemeinen zu einer systemischen Entzündung (SIRS). Um das Ausmaß zu begrenzen, wird diese von einer systemischen Gegenregulation (CARS) begleitet, die mit zunehmender Ausprägung den Organismus anfällig für sekundäre Infektionen macht. Septische Krankheitsbilder zählen zu den häufigsten Todesursachen auf operativen Intensivstationen mit jährlichen Kosten in Milliarde...

  14. Dressing the Black Body. Mode, Hairstyle und Schwarzsein in den USA – von den 1970er-Jahren bis zu Barack Obama

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Philipp Dorestal

    2017-08-01

    Full Text Available Conventional forms of African American activism and organization in the second half of the twentieth century have been the subject of academic research for quite some time, but less attention has been devoted to symbolic and body political forms of intervention. Looking at the Afro hairstyle and hip hop culture, this article explores how African American identity has been reflected through Style Politics. It outlines the history of African American hairstyles from the 1970s until the 2000s and identifies elements of popular culture such as Blaxploitation movies and rap music as constitutive of African American fashion. The question of ›respectability‹ that surfaced in the context of racist discourses about black women will be examined through the example of First Lady Michelle Obama, who rose to fame as a fashion icon. In conclusion, the article discusses the case of Trayvon Martin, an African American teenager who was killed in 2012 while wearing a hoodie, making the garment once again an object of contention and a symbol of protest. * * * Klassische Formen des Aktivismus und der Organisierung von African Americans in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts sind schon seit geraumer Zeit Gegenstand wissenschaftlicher Studien. In der bisherigen Forschung weniger gewürdigt wurden jedoch symbolische und körperpolitische Interventionsformen. Dieser Aufsatz geht anhand der Afro-Frisur und der durch die Hip-Hop-Kultur inspirierten Mode der Frage nach, wie afroamerikanische Identität über Style Politics verhandelt wurde. Skizziert wird die Geschichte afroamerikanischer Hairstyles von den 1970er- bis zu den 2000er-Jahren. Weiterhin werden Elemente der Populärkultur wie das Blaxploitation-Kino oder die seit den 1980er-Jahren verbreitete Rap-Musik als stilbildend für afroamerikanische Modephänomene identifiziert. Die Frage der »Respektabilität«, die im Kontext rassistischer Diskurse über schwarze Frauen auftauchte, wird anhand von Michelle

  15. Collaborative learning in focus groups. Experiments of TA-Akadamie on energy problems; Kollaboratives Lernen in Fokusgruppen. Experimente der TA-Akademie zu Energiefragen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hansen, M.

    2000-10-01

    paedagogische Aktivitaeten zwar durchaus gelingt, sich dieses Wissen aber nicht bzw. zu wenig in konkreten Handlungen der Lernenden widerspiegelt. Die wissenschaftlichen Ueberlegungen Tippelts, Vesters und Doerners zeigen ein Spektrum von innovativem Gedankengut, aus dem die Paedagogik reichlich schoepfen kann. Tippelt entschluesselt im Einklang mit den Forderungen des Deutschen Bundestages die Verbesserung von Problemloesekompetenzen als eines der wichtigsten Ziele einer wirksamen Umwelterziehung. Insofern wurden diese zum Gegenstand der qualitativen Auswertung gemacht. (orig.)

  16. Studies on the turnover and properties of dump groundwaters in brown coal mining areas and possibilities of influencing them. Final report; Untersuchungen zum Stoffumsatz und zur Beschaffenheit der Kippengrundwaesser in Braunkohlebergbaugebieten und Moeglichkeiten zu deren Beeinflussung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Katzur, J.; Liebner, F.; Liebner, C.; Welzel, H.P.; Hettrich, K.

    2001-07-01

    Only 6 days after the increase in pH with water saturation the concentration of iron in the pore water of the T1 sediment had dropped to a low value, 70% of which was accounted for by Fe(II). This is probably due to the almost complete precipitation of Fe(III) caused by the high pH values. Compared with the untreated variant the lowering of pH in the further course of the experiment led to a slight Fe(III) mobilisation and hence, through interaction with other reduction processes, to erratic changes in the share of Fe(II) in total Fe. Although this sediment showed a relatively low iron concentration a comparison showed that higher pH values and incubation temperatures have an influence on microbial iron reduction. [German] Im Porenwasser des Sedimentes T1 lag Eisen bereits 6 Tage nach pH-Erhoehung und Wassersaettigung nur noch in geringer Konzentration und zu ueber 70% als Fe(II) vor. Dies ist vermutlich in erster Linie auf die nahezu vollstaendige Ausfaellung von Fe(III) infolge der hohen pH-Werte zurueckzufuehren. Im weiteren Versuchsverlauf fuehrte das Absinken der pH-Werte zu einer im Vergleich zur unbehandelten Variante geringfuegigen Fe(III)-Mobilisierung und damit in Wechselwirkung mit ablaufenden Reduktionsprozessen zu unstetigen Veraenderungen in den Anteilen Fe(II) an Fe{sub ges}. Obwohl in diesem Sediment nur vergleichsweise niedrige Eisenkonzentrationen vorliegen, ergab ein Vergleich, dass hoehere pH-Werte und Inkubationtemperaturen die mikrobielle Eisenreduktion beeinflussen. (orig.)

  17. "Kommentar zu „Ableitung von Korngrößenverteilungen aus textbasierten petrografischen Bohrgutbeschreibungen“ von Michael Naumann, Anja Waldeck, Wolfgang Poßin, Carsten Schwarz & Joachim Fritz (Z. Dt. Ges. Geowiss., 165/2: 275–286)"

    DEFF Research Database (Denmark)

    Fuchs, Sven

    2015-01-01

    Fuchs, S. (2015): Kommentar zu „Ableitung von Korngrößenverteilungen aus textbasierten petrografischen Bohrgutbeschreibungen“ von Michael Naumann, Anja Waldeck, Wolfgang Poßin, Carsten Schwarz & Joachim Fritz (Z. Dt. Ges. Geowiss., 165/2: 275?286). [Comment on “Deduction of grain size distributions...... based on petrographic borehole descriptions” by Michael Naumann, Anja Waldeck, Wolfgang Poßin, Carsten Schwarz & Joachim Fritz (Z. Dt. Ges. Geowiss., 165/2: 275?286).] – Z. Dt. Ges. Geowiss....

  18. »Nichts ging über die Radialsymmetrie«. Zu einer bioästhetischen Poetik der Symmetrie zwischen Text und Bild in Judith Schalanskys »Der Hals der Giraffe«

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elisabeth Heyne

    2014-11-01

    Full Text Available Die epistemische Wirkmächtigkeit wissenschaftlicher Visualisierungspraktiken wird seit dem iconic turn bzw. pictorial turn in verschiedenen Wissensdisziplinen umfassend diskutiert. Der Beitrag von Elisabeth Heyne greift diese aktuelle Forschungsdebatte auf, um sie mit literaturwissenschaftlichen Analysekategorien zu verbinden, die bereits ihrerseits auf das verstärkte Interesse an Bildlichkeit und Anschaulichkeit in den Wissenschaften reagieren. Anhand von Judith Schalanskys Der Hals der Giraffe werden Korrelationen zwischen Abbildung, Diagramm und Text vor dem Hintergrund der Grenzen von Bildlichkeit und Schriftlichkeit ausgelotet. Darüber hinaus widmet sich der Text den Wechselwirkungen ästhetischer Repräsentationsweisen und naturwissenschaftlichen Wissens.

  19. Rezension zu: Sabine Hark, Paula-Irene Villa (Hg.: Anti-Genderismus. Sexualität und Geschlecht als Schauplätze aktueller politischer Auseinandersetzungen. Bielefeld: transcript Verlag 2015.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Hammermann

    2017-05-01

    Full Text Available Der von Sabine Hark und Paula-Irene Villa herausgegebene Sammelband analysiert die öffentlichen Angriffe auf Gender Studies und Gender Mainstreaming, die unter dem Begriff Anti-Genderismus auftreten und verhandelt werden. Die einzelnen Beiträge untersuchen Themen und Methoden des anti-genderistischen Diskurses, seine Akteur_Innen und gesellschaftlichen Bedingung. Dabei entwerfen sie ein sehr kohärentes Porträt dieser Politiken, das allerdings von einer weiteren Untersuchung der gesellschaftlichen Bedingungen und intersektionalen Bezüge zu anderen Ressentiments profitieren würde.

  20. Present evaluation of the use of rape oil/RME compared to diesel fuel. Appendix 1: Resources and emission balances: rape oil and RME compared to diesel fuel. Appendix 2: Economic evaluation of the use of rape oil and RME compared to diesel fuel; Aktuelle Bewertung des Einsatzes von Rapsoel/RME im Vergleich zu Dieselkraftstoff. Anhang 1: Ressourcen- und Emissionsbilanzen: Rapsoel und RME im Vergleich zu Dieselkraftstoff. Anhang 2: Oekonomische Bewertung des Einsatzes von Rapsoel und RME gegenueber Dieselkraftstoff

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kraus, K.; Niklas, G.; Tappe, M.; Reinhardt, G.A. [ifeu-Institut fuer Energie- und Umweltforschung GmbH, Heidelberg (Germany); Folkers, C. [Bochum Univ. (Germany). Lehrstuhl fuer Finanzwissenschaft

    1999-12-01

    New recognitions in the sectors of research, development in the processing industry, motor vehicle technology, ecological balance methodics, the high interest in environmental policy and some other points of criticism have motivated the Umweltbundesamt to update the corresponding parts of the '1993 eco-balance rape oil'. Balancing of the particularly critically discussed sectors of resource consumption and airborne environmental impacts over the entire life cycle of rape oil based fuels as compared to diesel fuel was taken care of by the ifeu Institute. That balances were only made up for these two sectors is due to the fact that it is here where the particular environmental advantages of vegetable fuel oils are supposedly brought to bear. Moreover, on the basis of the report 'renewable energy sources - fundamentals, methods, ecological balancing' published recently and sponsored by the Deutsche Bundesstiftung Umwelt, topical essential factors such as the redefinition of the reference system (short-rotation cultivation instead of permanent fallowness) could be taken into account by the expertise. A particular benefit attributed to rape oil and RME is the conservation of fossil energy sources and associated abatement of the greenhouse effect (especially carbon dioxide). Cutting down greenhouse gas emissions is one of the predominant aims of national and international environmental policy with a view to preventing a dangerous man-made disturbance of climate. (orig.) [German] Neue Erkenntnisse im Bereich der Forschung, der Entwicklungen der verarbeitenden Industrie, der Fahrzeugtechnik, der Oekobilanzmethodik, das hohe umweltpolitische Interesse sowie die zuvor genannten Kritikpunkte haben das Umweltbundesamt veranlasst, die entsprechenden Teile der 'Oekobilanz Rapsoel' von 1993 auf den neuesten Stand zu bringen. Das ifeu-Institut hat die besonders kritisch diskutierten Bereiche des Ressourcenverbrauchs und der luftgetragenen

  1. Ein (erneuter Versuch, modernen Ungleichheitsstrukturen auf die Spur zu kommen An(other Attempt at Getting at the Core of Modern Structures of Inequality

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Irene Dölling

    2001-11-01

    Full Text Available Die Verschränkung zweier Ungleichheitsstrukturen – der ‚klassischen‘ Sozialstruktur und der Struktur der Geschlechterverhältnisse – ist für die Autorin eine Ursache dafür, dass seit Einführung der Marktwirtschaft ostdeutsche Frauen massiv vom Arbeitsmarkt verdrängt werden. Aufbauend auf Grundannahmen über die Entstehung moderner Ungleichheitsstrukturen vergleicht Schäfgen die Entwicklung von Sozialstruktur und Geschlechterverhältnissen der BRD und der DDR, die sie beide als moderne Gesellschaften versteht – leider nicht gesellschafts- bzw. modernetheoretisch begründet. Dies hat Konsequenzen: Zwar bestätigt das empirische Material das Vorhandensein ‚klassischer‘ wie auch qua Geschlecht erzeugter Ungleichheiten in beiden deutschen Staaten, aber Schäfgens Vergleich liefert leider keine Differenzierung zwischen den Ausprägungen der Moderne in BRD und DDR. Um die ‚doppelte Ungleichheit‘ in die Analyse einbeziehen zu können, entwickelt Schäfgen das ‚Modell der doppelten Vertikalität‘. Im Kern dieses Modells werden die durch ‚Geschlecht‘ produzierten Ungleichheiten in deren vertikaler Dimension verortet. Fraglich ist, ob Schäfgens Modell theoretischen und methodischen Gewinn bringt: Kann die Substantialisierung von Konzepten wie ‚Klasse‘ oder ‚Geschlecht‘ wirklich der prozessualen Erzeugung und Reproduktion sozialer Ungleichheit auf die Spur kommen?Schäfgen views the interlocking of two systems of inequality-that of ‘traditional’ social inequality and that of gender inequality-as one reason why East German women have been driven out of the labour market since the introduction of a free market economy. Starting from core assumptions about the development of modern structures of inequality, Schäfgen compares the development of social structures and gender relations in the FRG and GDR. Schäfgen merely presumes the two German states to be modern states; unfortunately, she does not explain why she

  2. Christine Löw: Frauen aus der Dritten Welt und Erkenntniskritik? Die postkolonialen Untersuchungen von Gayatri C. Spivak zu Globalisierung und Theorieproduktion. Sulzbach im Taunus: Ulrike Helmer Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heike Kahlert

    2011-07-01

    Full Text Available Christine Löw setzt sich in ihrer politikwissenschaftlichen Dissertation mit dem postkolonial-feministischen Denken Gayatri C. Spivaks auseinander und zielt in ihren sorgfältigen, überwiegend affirmativen Ausführungen darauf, Spivaks Überlegungen für die Politikwissenschaft nutzbar zu machen. Hierzu diskutiert sie deren theoretische Verortung in kritischen Ansätzen von Marxismus, Feminismus und Dekonstruktion sowie ihre Reflexionen zur epistemischen Gewalt westlichen Denkens gegenüber dem Süden und illustriert ihre Thesen zur Subalternität an vier ausgewählten politischen Themenfeldern. Zentrale Verdienste des Buches liegen darin, Spivaks Arbeiten in den deutschsprachigen sozialwissenschaftlichen Kontext einzuschreiben und weiterführende Forschungsfragen zu Globalisierung und Erkenntnisproduktion aufzuwerfen.Christine Löw’s dissertation (in the field of Political Science examines Gayatri C. Spivak’s postcolonial-feminist thinking. In her careful, mainly affirmative explanations she aims at utilizing Spivak’s considerations for Political Science. To this end, she discusses their theoretical position within critical approaches of Marxism, feminism, and deconstruction as well as her reflections on epistemic violence of western thinking against the south while also illustrating her theses on subalternity with four selected political topics. Situating Spivak’s works within the context of German-speaking social science and posing additional research questions on globalization and production of knowledge are the main achievements of this book.

  3. E-Portfolios, ‹eine Möglichkeit, viel für sich selbst zu lernen›. Der Einsatz von E-Portfolios als Reflexionsinstrument am Beispiel der Viadrina PeerTutoring-Ausbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefanie Vogler-Lipp

    2017-03-01

    Full Text Available Das Reflektieren und Verstehen des eigenen Lernprozesses gehört zu den studienrelevanten Fertigkeiten, die erlernt und während eines erfolgreichen Studiums vertieft werden sollten. Seit 2012 wird im Rahmen der Viadrina PeerTutoring-Ausbildung an der Europa-Universität Viadrina auf den Ausbau und die Weiterentwicklung der Reflexionskompetenzen sehr viel Wert gelegt. Im Folgenden werden die theoretischen Grundlagen zusammengefasst und erläutert, wie gutes Reflektieren angeleitet wird. Die Studierenden reflektieren ihre Lernprozesse in E-Portfolios. Um das komplexe Zusammenspiel einer guten Anleitung zum Reflektieren, den tatsächlichen Ergebnissen in den E-Portfolios und den Eindrücken der Mitarbeiter/innen am Zentrum für Schlüsselkompetenzen und Forschendes Lernen nachvollziehen zu können, werden am Ende einzelne Auszüge aus den E-Portfolios vorgestellt und für den Einsatz von E-Portfolio als Reflexionsinstrument plädiert.

  4. Technological options in regard to reducing harmful environmental effects of road traffic. Fuel cell technology compared with combustion engines; Technische Optionen zur Verminderung der Verkehrsbelastungen. Brennstoffzellenfahrzeuge im Vergleich zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kolke, R. [comp.

    1999-05-01

    The German Umweltbundesamt (federal environmental agency) commissioned a cost-benefit analysis to be made, testing the practical performance of fuel cell-driven automobiles, for state-of-the-art assessment of their benefits and drawbacks as compared to other available automotive fuel systems. Results available so far of calculations based on the cost-benefit analysis show that the targets involved, such as cutback of emissions and conservation of resources, can be realised within the foreseeable future at much lesser expense through the use of fuel consumption-optimized Otto engines offering lowest emission levels (of the type ULEV, ultra-low emission vehicle, or EURO 4 standard), as compared to the relevant contributions to emission reduction and other targets offered by the fuel cell-driven automobiles.(orig./CB) [Deutsch] Das Umweltbundesamt hat die Brennstoffzellentechnik im Verkehr einer Kosten-Nutzen-Betrachtung unterzogen, um zu ermitteln, welche Vor- und Nachteile sie im Vergleich zu anderen Antriebskonzepten im Verkehr nach derzeitigem Wissensstand hat. Nach den bisherigen Berechnungen am Beispiel einer Kosten-Nutzen-Analyse zeichnet sich ab, dass Emissionsminderungen und Ressourcenschutz fuer die absehbare Zeit wesentlich kostenguenstiger durch verbrauchsoptimierte Fahrzeuge mit Ottomotor mit niedrigsten Abgasemissionen (ULEV-`Ultra Low Emission Vehicle` oder EURO 4-Standard) realisiert werden koennen als durch Fahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. (orig.)

  5. „Ich glaube, wir können es uns gar nicht leisten, nichts von Religion zu verstehen.“ Grundkompetenzen für Lehrerinnen und Lehrer im Umgang mit Religion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Helga Kohler-Spiegel

    2016-06-01

    Full Text Available Das Recht von Kindern, sich mit Religion auseinanderzusetzen, ist in den Kinderrechten der UN verankert, Friedrich Schweitzer spricht von den „großen Fragen“. Diesen Fragen Raum zu geben beinhaltet ein Begleiten der Kinder, unabhängig ihrer formalen religiösen Zugehörigkeiten. Da sich Religiöses in der Schule auf sehr vielfältige Art zeigt, bedarf es der kurzen Klärung, was darunter verstanden wird, bevor beschrieben wird, welche Grundkompetenzen Lehrpersonen brauchen, um Kinder in der Vielfalt dieser Erfahrungen und Fragen zu begleiten. „I believe we cannot afford to not understand religion.“ Basic competences for teachers in handling religion Children‘s entitlement to deal with religion is constituted in the Human Rights for Children of the UN, Friedrich Schweitzer refers to it as „The big questions“. To create space for these questions implies to shepherd the children, regardless of their formal religious affiliation. Driven by the diversity of religiousness in school, some brief clarification of this topic is required, before characterizing which basic expertise educational personnel need to have in order to guide children through the variety of these experiences and questions.

  6. Föderalismus als Konfliktregelung

    OpenAIRE

    Heinemann-Grüder, Andreas

    2009-01-01

    "Plurale Gesellschaften im Allgemeinen und multi-ethnische im besonderen haben ein Integrationsproblem, da mehrere Gruppenloyalitäten miteinander konkurrieren, kollektive Wertesysteme eine je eigene Suprematie beanspruchen und im Namen von kollektiven Werten Forderungen nach privilegiertem Zugang zu politischer Macht oder ökonomischen Ressourcen angemeldet werden. Vielvölkerstaaten mit kompakt siedelnden Gruppen verkörpern eine spezifische Form dieses Integrationsproblems, und zwar weil kompa...

  7. A retrospective data acquisition and evaluation on the characterization and prognosis for 776 patients with differentiated thyroid carcinomas in the Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin der Universitaet zu Koeln in the period from 1990 to 2005

    International Nuclear Information System (INIS)

    Meixner, Markus

    2011-01-01

    The author describes the retrospective data acquisition and evaluation on the characterization and prognosis for 776 patients (average age 40:1 years) with differentiated thyroid carcinomas in the Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin der Universitaet zu Koeln in the period from 1990 to 2005. The methodology includes patient-relevant data, examination data, imaging techniques and biochemical tests. Clinically important differences were found for papillary and follicular thyroid carcinoma. Further differences concern the localization of metastases. The author discusses the prognostic significance of the primary tumor radius in comparison with the so-called TNM classification for papillary and follicular thyroid carcinomas. It is concluded that the new version of the TNM classification offers only slight advantages with respect to the former version. It was also shown that the primary tumor size is adequate for prognostic estimations.

  8. The legal nature of gas marketers' entitlement to access to gas pipelines and the negotiated TPA contracts of the German gas industry; Zur Rechtsnatur des energierechtlichen Anspruchs auf Zugang zu Gasversorgungsnetzen und des Gasdurchleitungsvertrages

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frank, T.; Ziller, G. [Ruhrgas AG, Essen (Germany). Hauptbereich Recht

    2002-07-01

    In the course of activities for establishing a legal framework of third-party access (TPA) to gas pipelines in the liberalising national gas markets and the EU internal market in natural gas, some issues of a legal and practical nature could not be resolved to date. Although the article discusses the two essential issues mentioned in the title exclusively from the perspective of national and EC energy law, the legal analysis is also of significance to practice. (orig./CB) [German] Der auf nationaler und europaeischer Ebene zunehmend an Bedeutung gewinnende Zugang zu Gasversorgungsnetzen fuer Durchleitungskunden beinhaltet neben einer Reihe von praktischen auch viele rechtliche Fragen, die bislang nicht oder nur unzureichend beantwortet sind. Der Beitrag behandelt zwei der Fragestellungen aus juristischer Sicht, deren Beantwortung aber auch fuer die Praxis von grosser Bedeutung ist. (orig.)

  9. Material-analytical investigations on crack initiation and progression in notched laser beam welds. Final report; Makro- und mikrostrukturelle Eigenschaften laserstrahlgeschweisster Verbindungen. Teilprojekt: Werkstoffanalytische Untersuchungen zu Risseinleitung und -verlauf an gekerbten Laserstrahlschweissnaehten. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Goede, M.; Schmid, C.; Bormann, A.; Haferkamp, H.

    2000-07-28

    Laser technology is a fast-growing market segment in particular for the German industry. While lasers with their economical and technical advantages are already widely used in the automotive industry, there are still quite some barriers in other fields of application for the use of lasers as a joining tool. The elaborated project results provide a possibility to prove the strength of laser-welded joints. The results of this innovative technology thus contribute, in conjunction with their description in the laser manual 'Laser Beam Welding', to an advanced use in a multitude of fields of application in industrial manufacturing. Especially within the legally defined area, the modified tensile and bend test specimen offer geometries which are easy and consistently to produce and which do not only stress the weld but also the heat-affected zone up to an initiation of cracks. This allows for a an evaluation of the laser beam weld. (orig.) [German] Die Lasertechnik stellt insbesondere fuer die deutsche Industrie ein Marktsegment mit grossem Wachstumspotential dar. Waehrend die wirtschaftlichen und technischen Vorteile des Lasereinsatzes im Automobilbau bereits stark genutzt werden, bestehen in anderen Anwendungsbereichen eine Reihe von Barrieren, den Laser als Fuegewerkzeug zu verwenden. Die erarbeiteten Projektergebnisse zeigen eine Moeglichkeit zum Nachweis der Festigkeit lasergeschweisster Verbindungen auf und leisten in Verbindung mit der Darstellung im Handbuch 'Laserstrahlschweissen' einen wichtigen Schritt zum Einsatz dieser innovativen Technologie in weiten Anwendungsbereichen der industriellen Fertigung. Insbesondere fuer den gesetzlich geregelten Bereich bieten die modifizierten Zug- und Biegeproben einfach und reproduzierbar zu fertigende Geometrien, die sowohl die Schweissnaht als auch die Waermeeinflusszone bis zur Risseinleitung belasten und damit eine Bewertung der Laserstrahlschweissnaht ermoeglichen. (orig.)

  10. Alexandru Popa, Untersuchungen zu den römisch-barbarischen Kontakten Östlich der römischen Provinz Dacia Antiquitatis reihe 3 Abhnadlungen zur vor-und frühgeschichte, zur klassichen und provinzial-römischen archäologie und zur geschichte des altertum

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vasile Iarmulschi

    2016-06-01

    Full Text Available Review on book - Alexandru Popa, Untersuchungen zu den römisch-barbarischen Kontakten Östlich der römischen Provinz Dacia Antiquitatis reihe 3 Abhnadlungen zur vor-und frühgeschichte, zur klassichen und provinzial-römischen archäologie und zur geschichte des altertum

  11. A retrospective data acquisition and evaluation on the characterization and prognosis for 776 patients with differentiated thyroid carcinomas in the Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin der Universitaet zu Koeln in the period from 1990 to 2005; Eine retrospektive Datenerhebung und Auswertung zur Charakterisierung und Prognose von 776 Patienten mit differenziertem Schilddruesenkarzinom der Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin der Universitaet zu Koeln im Zeitraum von 1990-2005

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meixner, Markus

    2011-06-22

    The author describes the retrospective data acquisition and evaluation on the characterization and prognosis for 776 patients (average age 40:1 years) with differentiated thyroid carcinomas in the Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin der Universitaet zu Koeln in the period from 1990 to 2005. The methodology includes patient-relevant data, examination data, imaging techniques and biochemical tests. Clinically important differences were found for papillary and follicular thyroid carcinoma. Further differences concern the localization of metastases. The author discusses the prognostic significance of the primary tumor radius in comparison with the so-called TNM classification for papillary and follicular thyroid carcinomas. It is concluded that the new version of the TNM classification offers only slight advantages with respect to the former version. It was also shown that the primary tumor size is adequate for prognostic estimations.

  12. Planning, budgeting and performance management at Swiss hospitals – Are Swiss hospitals at a crossroads – Will these medical specialist organisations in future develop into institutions with a business orientation? [Die Krankenhäuser der Schweiz am Wendepunkt von der medizinischen Expertenorganisation hin zu betriebswirtschaftlich geführten Institutionen? – Untersuchung zu deren Performance-Management-System

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Walser, Konrad

    2013-11-01

    die Schweizer Krankenhäuser ein kohärentes und langfristig ausgerichtetes Performance Management aufbauen können. Mit der Einführung von Wettbewerbsmechanismen (DRG-System im neuen Krankenversicherungsgesetz wird die betriebswirtschaftliche Ausrichtung der Krankenhausführung zum Schlüsselfaktor für ein Bestehen am Markt. Die Basis der vorliegenden Untersuchung bildet eine schriftliche Befragung aller Deutschschweizer Krankenhäuser. Diese wurden auf der Grundlage eines Reifegrade-Modells zum Ist- sowie dem Soll-Zustand von deren Performance-Management-Systemen befragt. Das Reifegradmodell wurde für Krankenhäuser angepasst.Die deskriptive Auswertung der Daten zeigt, dass die meisten Krankenhäuser auf dem richtigen Weg sind. Planung und Controlling haben mehrheitlich einen hohen Reifegrad, indes wird die strategische Wichtigkeit eines wirksamen Performance Managements (Reporting, IT-Integration vielerorts noch unterschätzt. So verfügen die meisten Krankenhäuser bereits heute über ausgebaute Planungsmechanismen, beurteilen aber die dazu gehörige Informatikunterstützung als nicht prioritär.Dabei zeigen die bivariaten Auswertungen (Korrelationsmatrizen der Umfrage, dass gerade der IT als Träger oder Plattform des Performance-Managements eine zentrale Rolle zukommt. Gleichzeitig weisen diese weiterführenden Analysen darauf hin, dass die betriebswirtschaftliche Krankenhausplanung der eigentliche Treiber zum Auf- und Ausbau von leistungsfähigen Performance-Management-Systemen ist. Erst eine gut entwickelte und integrierte IT und klare Planwerte, so zeigt sich ausgehend von der Untersuchung, lassen ein umfassendes Performance Management zu.Ein gut funktionierendes Performance Management beinhaltet überdies auch eine organisatorische Komponente. Erst wenn die Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten im Hinblick auf die Krankenhaussteuerung bezüglich Betriebswirtschaft, Medizin und Pflege aufeinander abgestimmt sind, können Krankenh

  13. Disease specific stress of tumor patients at the beginning of radiotherapy. Effect on psychosocial support requirement; Krankheitsspezifische Belastungen von Tumorpatienten zu Beginn einer Strahlentherapie. Auswirkungen auf den psychosozialen Betreuungsbedarf

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sehlen, S.; Hollenhorst, H.; Schymura, B.; Firsching, M.; Duehmke, E. [Ludwig-Maximilians-Univ., Muenchen (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie; Aydemir, U. [Inst. fuer Biometrie und Epidemiologie, Klinikum Grosshadern, Ludwig-Maximilians-Univ., Muenchen (Germany); Herschbach, P. [Technische Univ. Muenchen (Germany). Inst. und Poliklinik fuer Psychosomatische Medizin, Psychotherapie und medizinische Psychologie

    2001-10-01

    requirement. (orig.) [German] Hintergrund: Die Radiotherapie bringt Tumorpatienten in eine besondere Lebenssituation, in der sie eine Reihe von unterschiedlichen Faktoren ausgesetzt werden, deren Auspraegung weitgehend unbekannt ist. Intention dieser Querschnittsstudie war es, erstmals systematisch die spezifischen Belastungen von Tumorpatienten zu Beginn einer Strahlentherapie aufzuzeigen und einen belastungsabhaengigen Betreuungswunsch zu erheben mit dem Ziel einer Belastungsreduktion und Verbesserung von Lebensqualitaet und Compliance waehrend einer radioonkologischen Behandlung. Patienten und Methoden: 732 Patienten wurden zunaechst in die Studie aufgenommen, von denen 446 (60,9%) die Einschlusskriterien erfuellten (Ablehnung 21,0%, Karnofsky-Index 6,6%, organisatorische Probleme 3,4%, Sprachbarrieren 3,0%, kognitive Einschraenkung 2,6%, Tod 2,5%). Folgende Erhebungsinstrumente gingen in die Auswertung zu Beginn der Strahlentherapie ein: medizinische und soziodemographische Daten, Lebenssituation (LS), Fragebogen zur Belastung von Krebspatienten (FBK), selbst definierter Betreuungswunsch (BB). 262 Maenner und 184 Frauen (medianes Alter 60,0 Jahre) mit unterschiedlichen Diagnosen wurden untersucht. Ergebnisse: Auf Skalenebene des Fragebogens zur Belastung von Krebspatienten zeigte sich vor allem eine Belastung durch Einschraenkung der Leistungsfaehigkeit, Angst und Schmerz. Frauen hatten signifikant hoehere Belastungswerte in den Bereichen Schmerz (p=0,016) und Angst (p=0,009), Patienten unter 45 Jahren im Bereich Information (p=0,002) und Patienten zwischen 45 und 60 Jahren in den Bereichen Angst (p=0,002) und Gesamtbelastung (p=0,003). Patientinnen mit einem Mammakarzinom waren am staerksten belastet. Der Anteil von stark belasteten Patienten war in den Skalen Leistungsfaehigkeit (43%) und Angst (40%) am hoechsten. Es bestand ein signifikanter Zusammenhang zwischen hoher Belastung und hohem Betreuungswunsch (insbesondere nach Arzt-/Psychologengespraechen und Information

  14. ILK statement about higher-level conclusion drawn from the event at KKP-2 in connection with the 2001 revision; ILK-Stellungnahme zu uebergeordneten Schlussfolgerungen aus den Ereignissen in KKP 2 in Zusammenhang mit der Revision 2001

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2002-09-01

    The International Committee on Nuclear Technology (ILK), in its most recent statement, deals with general higher-level aspects resulting from the existing documentation of the events at the Philippsburg 2 nuclear power station (KKP-2) in connection with the 2001 revision. Consequences are treated with respect to safty, safety culture, and the observance of criteria. The ILK feels that the events at Philippsburg are reason enough, above and beyond their direct consequences, to deal with a number of fundamental aspects, and also is of the opinion that a number of useful findings have been made which pertain not only to this plant. Among others, these are the following findings: Safety margins are integral parts of the concept of safety staggered in depth. They must be created to the extent necessary, and they must be available. A safety-oriented organization of the operator must be set up in a planned way, and must be expanded continuously. The relationship between the operator and the regulatory authority must be characterized by the objective of achieving constructive, useful solutions, but must also contain clear requirements to be met by the operator. Requirements and specifications must be formulated unequivocally. As far as the specific events at KKP-2 are concerned, the ILK notes that the operator outlined and analyzed the sequence of events in a way easy to follow, and that the measures derived are adequate. (orig.) [German] Die Internationale Laenderkommission Kerntechnik (ILK) behandelt in ihrer aktuellen Stellungnahme generelle, uebergeordnete Gesichtspunkte, die sich auf den vorliegenden Unterlagen zu den Ereignissen im Kernkraftwerk Philippsburg 2 (KKP-2) im Zusammenhang mit der Revision 2001 ergeben. Es werden Folgerungen fuer die Sicherheit, Sicherheitskultur und die Einhaltung von Vorgaben behandelt. Die ILK ist der Auffassung, dass die Vorkommnisse in Philippsburg Anlass sind, ueber die unmittelbaren Konsquenzen hinaus, einige grundlegende

  15. Racism, Ethnicity and the Media in Africa: Reflections Inspired by Studies of Xenophobia in Cameroon and South Africa Rassismus, Ethnizität und die Medien in Afrika: Reflektionen angeregt durch Studien zu Fremdenfeindlichkeit in Kamerun und Südafrika

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Francis B. Nyamnjoh

    2010-01-01

    Full Text Available This paper demonstrates the extent to which the media and belonging in Africa are torn between competing and often conflicting claims of bounded and flexible ideas of culture and identity. It draws on studies of xenophobia in Cameroon and South Africa, inspired by the resilience of the politicization of culture and identity, to discuss the hierarchies and inequalities that underpin political, economic and social citizenship in Africa and the world over, and the role of the media in the production, enforcement and contestation of these hierarchies and inequalities. In any country with liberal democratic aspirations or pretensions, the media are expected to promote national citizenship and its emphasis on large-scale, assimilationist and territorially bounded belonging, while turning a blind eye to those who fall through the cracks as a result of racism and/or ethnicity. Little wonder that such an exclusionary articulation of citizenship is facing formidable challenges from its inherent contradictions and closures, and from an upsurge in the politics of recognition and representation by small-scale communities claiming autochthony at a historical juncture where the rhetoric espouses flexible mobility, postmodern flux and discontinuity. Der vorliegende Beitrag zeigt auf, inwieweit die Medien und gesellschaftliche Bindungen in Afrika zwischen konfligierenden Ansprüchen abgegrenzter und sich wandelnder kultureller Identitäten zerrissen sind. Angeregt durch die Erfahrung der kontinuierlichen Politisierung kultureller und sozialer Identitäten zieht der Autor Studien zu Fremdenfeindlichkeit in Kamerun und Südafrika heran, um die Hierarchien und Ungleichheiten zu diskutieren, auf denen politische, wirtschaftliche und soziale Staatsbürgerschaft in Afrika und darüber hinaus basiert, sowie die Rolle der Medien bei der Entstehung, Verstärkung und im Wettstreit dieser Hierarchien und Ungleichheiten. In jedem liberal-demokratisch ausgerichteten Staat

  16. Zur Geschichte der Geowissenschaften im Museum für Naturkunde zu Berlin. Teil 6: Geschichte des Geologisch-Paläontologischen Instituts und Museums der Universität Berlin 1910–2004

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    W. Gross

    2004-01-01

    Full Text Available Die Entwicklung des Geologisch-Paläontologischen Instituts und Museums der Universität Berlin von einer Institution, die Geologie zusammen mit Paläontologie als eine Einheit vertrat, über eine Institution, die eine geotektonische Ausrichtung hatte, zu einer auf Paläontologie konzentrierten Institution wird nachvollzogen. Die beiden Institutsdirektoren am Anfang des 20sten Jahrhunderts waren Vertreter der allumfassenden Geologie des 19ten Jahrhunderts, während die beiden folgenden Direktoren eine Geologie ohne Paläontologie vertraten. Das führte zu einer Trennung der beiden Richtungen, und nach der III. Hochschulreform der DDR 1968 verblieb allein die sammlungsbezogene Paläontologie am Museum. Nach der Wiedervereinigung wurde ein Institut für Paläontologie mit biologischer Ausrichtung mit zwei Professuren, einer für Paläozoologie und einer für Paläobotanik, eingerichtet. The development of the Geologisch-Paläontologisches Institut und Museum of the Museum für Naturkunde at the Humboldt University (formerly Friedrich-Wilhelm-Universität in Berlin from a geology-paleontology institution to a pure paleontology institution is described. The first two directors of the department in the beginning of the 20th century, Prof, von Branca and Prof. Pompeckj, represented a 19th century concept of a geology, which included paleontology, even vertebrate paleontology as the crown jewel of geology. They fought sometimes vigorously against a separation of paleontology from geology. The next two directors. Prof. Stille and Prof, von Bubnoff, were the leading geologists in Germany; to be a student of Stille was a special trade mark in geology of Germany. They represented a geology centered on tectonics. The separation of paleontology as separate section was prepared. The destructions of the Second World War, the following restaurations and the division of Germany into two States influenced strongly their directorships. The education of geologists

  17. Access to Resources and Predictability in Armed Rebellion: The FAPC’s Short-lived “Monaco” in Eastern Congo Zugang zu Ressourcen und Berechenbarkeit von bewaffneten Rebellionen: Das kurzlebige “Monaco” der FAPC im östlichen Kongo

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kristof Titeca

    2011-01-01

    Full Text Available This article discusses the impact of economic resources on the behaviour of an armed group. The availability of resources, and the presence of “lootable” resources in particular, is presumed to have a negative impact on the way an armed group behaves toward the civilian population. The case of the Armed Forces of the Congolese People (Forces Armées du Peuple Congolais, FAPC in eastern Congo strongly suggests that it is necessary to look beyond this monocausal argument so as to witness the range of other factors at work. In this vein, first, the article demonstrates how the political economy literature underestimates the ease of accessibility of lootable resources. The paper then shows how the behaviour of this armed group was tied to a particular economic interest: In order to access these lootable goods, the FAPC was dependent on pre-established trading networks, so it had to increase the predictability of economic interactions through the construction of a minimum of social and economic order. Second, the article reveals how the political economy literature can underestimate the specific conflict dynamics. Military security in particular has a strong impact in this context.Dieser Beitrag widmet sich der Bedeutung von ökonomischen Ressourcen für das Verhalten bewaffneter Gruppierungen. Angenommen wird, dass der Zugang zu Ressourcen, und insbesondere zu verwertbarem Beutegut, negative Wirkung auf das Verhalten einer bewaffneten Gruppierung der Zivilbevölkerung gegenüber hat. Demgegenüber belegt der Fall der FAPC (Forces Armées du Peuple Congolais im Osten Kongos, dass es notwendig ist, jenseits dieses monokausalen Arguments nach weiteren Einflussfaktoren zu suchen. Der Autor diskutiert zunächst, inwieweit polit-ökonomische Ansätze Zugriffsmöglichkeiten auf Kriegsbeute unterschätzen. Er zeigt auf, dass sich das Verhalten der FAPC auf ein ganz bestimmtes ökonomisches Interesse zurückführen lässt: Um Zugang zu vermarktbarem

  18. Modellierung und Simulation des Substrat-Rauschens in integrierten RF CMOS-Schaltungen

    Science.gov (United States)

    Lin, L.; Xiong, J.; Mathis, W.

    2009-05-01

    Im integrierten CMOS-Schaltungsentwurf kann das Substrat-Rauschen, das vom digitalen Teil entsteht, die Funktionalität des analogen Teils stark beeinflussen. Es wird daher immer wichtiger, das Substrat als ein Medium der Rauschen-Propagation genau zu modellieren. Im vorliegenden Artikel wird ein auf der Finite Elemente Methode (FEM) und Modellordnungsreduktion (MOR) basiertes Modellierungsverfahren zur Admittanzen-Extraktion im Halbleitersubstrat vorgestellt. Nach der Diskretisierung mit FEM wird das Substrat im Allgemeinen als ein resistives/kapazitives Netz angesehen. Durch Bestimmung der Admittanz-Matrix und MOR ist es möglich ein äquivalentes Dreipol-Modell zwischen digitalem und analogem Teil über das Substrat zu bilden. Das Ergebnis der Modellierung wird dargestellt und mit numerischer Simulation des Substrat-Rauschens verglichen. Die Modellierung ermöglicht es, die Einflüsse des Substrat-Rauschens im Schaltungsentwurf zu berücksichtigen und so bestehende CMOS-Schaltungsarchitekturen zu optimieren.

  19. Fluchen und Flamen, um ein Mann zu sein? Die Verknüpfung von Geschlecht und Sprache durch Vorurteile The Manliness of Swearing and Flaming-On The Role of Stereoptypes in Research on Gender and Language

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nicola Döring

    2001-11-01

    Full Text Available Die hier besprochene Monographie der Linguistin Anja Gottburgsen beschäftigt sich theoretisch und empirisch mit sprachbezogenen Geschlechterstereotypen, also mit unseren Vorstellungen darüber, ob und wie Männer und Frauen jeweils in spezifischer und distinkter Weise sprachlich kommunizieren. Im Theorieteil der Arbeit wird der aktuelle Stand der soziolinguistischen und sozialpsychologischen Diskussion zu Geschlecht, Sprachverhalten und Stereotypisierung kritisch referiert und die Bedeutung von sprachbezogenen Geschlechterstereotypen erläutert. Im empirischen Teil berichtet die Autorin die Ergebnisse von drei Fragebogen-Studien mit deutschsprachigen Studierenden. Es zeigt sich, dass bei Studierenden unabhängig von Geschlecht und Geschlechtsrollenorientierung stereotype Vorstellungen über das sprachliche Verhalten von Männern und Frauen verbreitet sind.Linguist Gottburgsen presents both a theoretical and empirical analysis of speech-related gender stereotypes -of common ideas about “male” and “female” ways of speaking. Gottburgsen takes a critical look at current socio-linguistic and social-psychological literature on gender, language behaviour and stereotyping and explains the meaningof language-related gender stereotypes. She furthermore presents the results of three survey studies of German-speaking university students. According to these studies, university students, regardless of sex and of their ideas about gender roles, continue to have quite stereotypical views on “gender-appropriate” language behaviour.

  20. Batteries and accumulators: everything you always wanted to know. Batteries, accumulators and the environment - questions and answers; Batterien und Akkus - Das wollten Sie wissen.. Fragen und Antworten zu Batterien, Akkus und Umwelt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leuthold, S.; Minkos, A. (comps.)

    2006-07-15

    Batteries and accumulators are part of our everyday life. This brochure answers problems related to their use and disposal, chargers and charging. Starter batteries for motor vehicles are left out of account, as are special batteries e.g. for electric fences or lights on building sites. The brochure also explains the legal fundamentals for disposal of batteries and provides information on environmental problems relating to production and disposal. Frequently asked questions are answered on the final pages. [German] Batterien und Akkus begleiten unseren Alltag. Solange sie die noetige mobile Versorgung ermoeglichen, sind sie gern gesehen. Versagen sie ihren Dienst, beginnen die Probleme: Wohin mit der leeren Batterie, dem nicht mehr funktionsfaehigen Akku (Keinesfalls in den Hausmuell.)? Welches ist das richtige Ladegeraet und das richtige Ladeverfahren fuer den Akku? Zu diesen und anderen Fragen rund um Geraetebatterien und -akkus gibt diese Broschuere Auskunft. Nicht betrachtet werden hier allerdings Starterbatterien (z.B. fuer Autos und Motorraeder) und bestimmte Spezialbatterien (z.B. fuer Weidezaeune oder Baustellenlampen), die einen Sonderfall darstellen. Die Broschuere erlaeutert auch die gesetzlichen Grundlagen fuer die Entsorgung unbrauchbarer Batterien und Akkus und gibt Informationen zur Umweltbelastung durch Herstellung und Entsorgung. Am Ende der Broschuere werden haeufig gestellte Fragen und deren Antworten zusammengestellt.

  1. Visualization of mocrocalcifications on mammographies obtained by digital fullfield mammography in comparison to conventional film-screen mammography; Visualisierung von Mikrokalzifikationen in digitaler Vollfeldmammographie im Vergleich zu konventioeller Film-Folien-Mammographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Diekmann, S.; Heyden, H. von; Diekmann, F. [Humboldt-Universitaet, Berlin (Germany). Universitaetsklinikum Charite, Inst. fuer Radiologie; Bick, U. [Chicago Univ., IL (United States). Dept. of Radiology

    2003-06-01

    Relevanz entwaiger Unterschiede beurteilt werden. Material und Methoden: Es wurden 47 korrelierende digitale und Film-Folien-Mamographien von histologisch gesicherten Laesionen mit Mikrokalzifikationen (27 benigne, 20 maligne) von 4 Aerzten hinsichtlich der Erkennbarkeit der Einzelverkalkungen beurteilt. Die Aufnahmen der verschiedenen Systeme waren hinsichtlich der Einstellung vergleichbar. Der maximale Zeitraum zwischen den konventionellen und digitalen Aufnahmen betrug drei Monate. Mit einem Fragebogen wurde die Anzahl der Mikroverkalkungen sowie die subjektive Einschaetzung der Erkennbarkeit bei Aufnahmen in digitaler Technik (Sonographe 2000D, GE Medical Systems, Milwaukee, USA) und bei korrelierenden Aufnahmen verschiedener Film-Folien-Systeme ermittelt. Eine 7-Punkt-Skala basierend auf der BIRADS-Klassifikation wurde genutzt, um die Mikrokalzifikationen hinsichtlich ihrer Malignitaetswahrscheinlichkeit zu beurteilen. Die Ergebnisse der Auswerter wurden mithilfe einer ROC-Analyse verglichen. Ergebnisse: Hinsichtlich der Beurteilung der Anzahl der Mikroverkalkungen konnten keine statistisch signifikanten Unterschiede ermittelt werden. Die subjektive Einschaetzung der Beurteilbarkeit von Mikroverkalkungen war signifikant besser fuer digitale Mammographien. Die ROC-Analyse auf der Basis der BIRADS-Einteilung ergab keine signifikanten Unterschiede fuer die Dignitaetsbeurteilung zwischen digitalem und Film-Folien-System. Schlussfolgerung: Obwohl die subjektive Erkennbarkeit von Mikroverkalkungen signifikant besser fuer digitale Mammographien im Vergleich zu den korrespondierenden Film-Folien-Mammographien war, konnte in der vorliegenden Studie weder ein diagnostisch relevanter Vorteil durch die hoehere Kontrastaufloesung der digitalen Mammograpie noch ein Nachteil durch die geringere Ortsaufloesung nachgewiesen werden. Die diagnostischeAussagekraft bezueglich Mikroverkalkungen war digital wie konventionell gleichwertig, die Vorteile der digitalen Mammographie

  2. Anwendungsorientierte Funktionswerkstoffe mittels Walzplattieren

    Science.gov (United States)

    Reichelt, Stephan; Schmidt, J.-F.; Neubauer, M.; Schade, A.; Andler, G.; Buerkle, G.; Hansen, H.; Hofmann, L.; Stiehler, J.; Janisch, S. D.

    Obwohl walzplattierte Werkstoffe in der allgemeinen Öffentlichkeit nur wenig beachtet und behandelt werden, besitzen sie bereits heute eine hohe Bedeutung, um unterschiedliche Güter des täglichen Bedarfs realisieren und produzieren zu können. Durch eine hohe Produktivität und ein umfangreiches technologisches Wissen lassen sich bereits heute sehr anspruchsvolle und aufwändige Funktionswerkstoffe mittels Plattierverfahren herstellen, die maßgeschneiderte Produkteigenschaften für viele Halbzeuge und Fertigprodukte garantieren. Bedingt durch die konstruktiven Trends im Bereich von Automotive, Luft- und Raumfahrt sowie dem allgemeinen konstruktiven und materiellem Leichtbau ist davon auszugehen, dass die Bedeutung maßgeschneiderter Funktionswerkstoffe für spezifische Anwendungsfelder in naher Zukunft weiter wachsen und die Bedeutung einzelner Plattierverfahren für eine wirtschaftliche Produktionskette verschiedener Produkte wachsen wird.

  3. Arzneimittelentwicklung zu vernachlässigten Krankheiten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katrin Gerlinger

    2017-08-01

    Full Text Available Krankheiten, die fast ausschließlich in armen Ländern auftreten, werden seit Jahrzehnten in der medizinischen Forschung und Entwicklung vernachlässigt. Eine Ursache wird in der zahlungsschwachen Nachfrage gesehen. Sie kann die aufwendige kommerzialisierte Produktentwicklung nicht in ausreichendem Maße anreizen. Seit etlichen Jahren werden Wege gesucht, das systemische Problem des patentbasierten Innovationsprozesses zumindest bei armutsassoziierten Krankheiten abzumildern. Einige Akteure testen, inwiefern sich eine Grundidee der Open-Source-Softwareentwicklung – die Zusammenarbeit Freiwilliger bringt Produkte hervor, die keiner Firma allein gehören – auf die Arzneimittelentwicklung übertragen lässt. Dafür öffnen sie unterschiedliche Elemente des pharmakologischen Innovationsprozesses für eine gemeinsame Nutzung und Weiterentwicklung. Sie bezeichnen dies teilweise als Open Innovation. Der Artikel stellt relevante Initiativen vor.

  4. Keramischer Partikelfilter und Verfahren zu seiner Herstellung

    OpenAIRE

    Adler, J.; Rehak, P.

    2005-01-01

    DE 10343438 A UPAB: 20050520 NOVELTY - Ceramic particle filter partially made from porous silicon carbide has a surface region (1) made from silicon carbide particles (2) which grow to form a rigid network. The network is orientated to the position, shape and length of short fibers introduced. (1) Has a pore volume of 60-95 % and is connected to a further region (3) made from porous silicon carbide with a pore volume of 20-60 %. DETAILED DESCRIPTION - An INDEPENDENT CLAIM is also included for...

  5. Keramiknetzwerk, Verfahren zu dessen Herstellung und Verwendung

    OpenAIRE

    Adler, J.; Heymer, H.; Standke, G.

    2005-01-01

    NOVELTY - A ceramic network, consisting of a two or three dimensional structure of interconnected ceramic ribs defining cavities with a (roughly) circular or (multiple) convex contour, is new. DETAILED DESCRIPTION - An INDEPENDENT CLAIM is also included for production of the above ceramic network by forming a fiber network from polymeric, natural and/or other fibers having a cross-section with a (roughly) circular or (multiple) convex periphery, infiltrating with a ceramic suspension, removin...

  6. Riots ‒ Anmerkungen zu Begriff und Konzept

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dieter Rucht

    2016-05-01

    Full Text Available Ausgehend von sozialwissenschaftlichen Befunden werden zunächst ältere massenpsychologische Deutungen von riots zurückgewiesen. Die überwiegende Mehrzahl der im riot Aufbegehrenden entspricht nicht dem Typus entfremdeter und verängstigter Einzeltäter_innen. Zweitens benennt der Beitrag eine Reihe von Bedingungen für das Zustandekommen von riots. Drittens wird der Begriff ‚riot‘ in formaler Hinsicht näher bestimmt und einerseits von moderateren Formen des Protests, andererseits von geplanter und organisierter Gewalt (z. B. Terrorismus abgegrenzt. Abschließend wird die Frage des politischen Gehalts von riots und deren normativen Grundlagen erörtert.

  7. Thermochrome Polymerfolie und Verfahren zu deren Herstellung

    OpenAIRE

    Seeboth, A.; Kriwanek, J.; Loetzsch, D.

    2005-01-01

    WO2005021627 A UPAB: 20050504 NOVELTY - Production of intercalated thermochromic polymer layers (A) by extrusion involves mixing dye(s) and optionally further additives (e.g. flux and/or developer) with a polymer (I) at the start of the extrusion process and extruding the mixture to give (A). DETAILED DESCRIPTION - INDEPENDENT CLAIMS are included for: (1) the polymer layer (A) obtained by the process; and (2) multilayer composite systems (B) comprising at least one layer (A) and at least one ...

  8. Zu den on Emona und Ljubljana

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jaroslav Šašel

    1984-12-01

    Full Text Available Die Bildungssilbe -ona wurde in übernommenen ON von den Slawen regelmässig auf -in umgebildet (Salona-Solin. Dieser Gruppe wird vom Autor auch die Form Atamine beigezählt (für Emona, Anon. Ravenn. 4.20, die infolge einer Diskontinuität in Vergessenheit geriet. Im Bereich derselben Siedlungsstelle taucht später der ON Ljubljana auf, dessen Bildungssilbe -ana (wie in ON Fažana, Sežana auf lokales Bestehen eines sprachlich vorslawischen Elements hindeutet. Lit. und Beispiele s. im Text oben.

  9. Phlegmatisierter Sprengstoff und Verfahren zu seiner Herstellung

    OpenAIRE

    Mueller, D.; Helfrich, M.

    1993-01-01

    A desensitized high-energy explosive, for example hexogen (RDX), octogen (HMX), etc., as an integral part of NC- or plastic-bound propellant powders (Lova-TLP) or of plastic-bound explosives (PBX), has a grain size of up to 5 m and a desensitizer incorporated in the explosive grain. In order to manufacture this type of explosive, it is proposed that the explosive be dissolved and mixed with the desensitizer in a liquid phase with a content of up to approx. 6%, and that the mixture be converte...

  10. Augen – Blick. Miniatur zu Robert Musil

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martin A. Hainz

    2016-06-01

    Full Text Available Objects are to some extent the result of them being viewed. Two eyes are the evident co-existence of aspects: they are able to see that which is not the point. The point, according to Hegel, would be something inexistent were it not for that relation to space of which it is the negation. Musil has described the way one looks at a point/spot, i.e. the way one actu­ally does not do so – staring at something as if. The eyeballs are shivering: text might be the continous, faithfully making of changes, a shivering of the eyes of the text.

  11. Mauerstein und Verfahren zu seiner Herstellung

    OpenAIRE

    Goedeke, H.; Wichtler, A.; Koenig, N.

    2005-01-01

    DE 10020956 A UPAB: 20011227 NOVELTY - Brick comprises a light building material selected from expanded glass, perlite and/or expanded clay forming a pore structure as insulating core and partially surrounded by a shell body made from commercial brick material. DETAILED DESCRIPTION - An INDEPENDENT CLAIM is also included for a process for the production of the brick comprising filling a shell body with thermally pre-expanded expanded glass, perlite or expanded clay as granules, and heating to...

  12. Durch Kooperation und Vernetzung zu neuen Aufgabenfeldern – Serviceentwicklung in der Bibliothek der Medizinischen Fakultät Mannheim [Opening up new tasks through cooperation and networking – service development in the Library for the Medical Faculty of Mannheim

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Semmler-Schmetz, Martina

    2013-09-01

    - und Beratungsangebote entwickelt werden. Die jüngste Kooperation mit Akteuren auf dem Gebiet der evidenzbasierten Medizin hat einen innovativen Service „Systematische Literaturrecherche“ hervorgebracht, der Ärzte und Wissenschaftler bei der Erstellung von Förderanträgen zu klinischen Studien sowie systematischen Übersichtsarbeiten und Leitlinien unterstützt. Mit entsprechenden kostenpflichtigen Services testet die Bibliothek nun auch eine Öffnung ihrer neuen Angebote für Ärzte, Wissenschaftler und Angehörige von Gesundheitsberufen in der Region.

  13. Zur Geschichte der Geowissenschaften im Museum für Naturkunde zu Berlin Teil 4: Das Mineralogische Museum der Universität Berlin unter Christian Samuel Weiss von 1810 bis 1856

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    G. Hoppe

    2001-01-01

    Full Text Available Die Universitätsgründung in Berlin von 1810 war verbunden mit der Übernahme des Lehrbetriebes der aufgelösten Bergakademie, die nur noch in Form des Bergeleveninstituts bzw. Bergelevenklasse für die Finanzierung der Ausbildung der Bergeleven weiter bestand, sowie mit der Übernahme des von der Bergakademie genutzten Königlichen Mineralienkabinetts der preußischen Bergverwaltung als Mineralogisches Museum der Universität. Infolge des Todes von D. L. G. Karsten im Jahre 1810 erhielt der Leipziger Physiker und Mineraloge C. S. Weiss den Lehrstuhl für Mineralogie, den er bis zu seinem Tode 1856 innehatte. Weiss entwickelte die Lehre Werners, die die Mineralogie einschließlich Geologie umfasste, in kristallographischer Hinsicht weiter, während sich später neben ihm zwei seiner Schüler anderen Teilgebieten der Mineralogie annahmen, G. Rose der speziellen Mineralogie und E. Beyrich der geologischen Paläontologie. Der Ausbau der Sammlungen durch eigene Aufsammlungen, Schenkungen und Käufe konnte in starkem Maße fortgesetzt werden, auch zunehmend in paläontologischer Hinsicht, sodass das Mineralogische Museum für das ganze Spektrum der Lehre gut bestückt war. Der streitbare Charakter von Weiss verursachte zahlreiche Reibungspunkte. History of the Geoscience Institutes of the Natural History Museum in Berlin. Part 4 The establishment of the University in Berlin in 1810 resulted in the adoption of the teaching of the dissolved Bergakademie and of the royal Mineralienkabinett of the Prussian mining department, which was used by the Bergakademie before it became the Mineralogical Museum of the University. The Bergakademie continued to exist only as Bergeleveninstitut or Bergelevenklasse for financing the education of the mining students. The physicist and mineralogist C. S. Weiss was offered the chair of mineralogy after the death of D. L. G. Karsten 1810; he had the position to his death in 1856. Weiss developped the crystallographic part

  14. Zu einer Grammatik des Deutschen und des Litauischen im Vergleich: Bestandsaufnahme, Konzeption und Perspektiven. Vokiečių ir lietuvių kalbos lyginamoji gramatika: apžvalga, koncepcija ir perspektyvos

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klaus Geyer

    2010-01-01

    Full Text Available Straipsnyje nagrinėjami konceptualieji lyginamosios vokiečių ir lietuvių kalbos gramatikos klausimai. Apžvelgiami pagrindiniai gramatikografijos ir lyginamosios kalbotyros darbai, į kuriuos reikia atsižvelgti renkantis teorinį lyginamosios gramatikos pagrindą. Straipsnio pradžioje trumpai aptariamas terminų lyginamasis (vergleichend, istorinis-lyginamasis (historisch-vergleichend, tipologinis (typologisch, kontrastyvinis (kontrastiv ir gretinamasis (konfrontativ metodas vartojimas. Keliami klausimai, kaip rašant lyginamąją vokiečių ir lietuvių kalbos gramatiką būtų galima taikyti įvairius lyginamuosius ar tipologinius bei kontrastyvinius aspektus. Toliau straipsnyje pristatoma diskusija, skirta pastaraisiais metais pasirodžiusioms vokiečių kalbos gramatikoms, kuriose vokiečių kalba lyginama su kitomis kalbomis, atkreipiamas dėmesys į šių gramatikų privalumus ir trūkumus. Be to, aptariamos gramatikų naudotojų grupės, gramatikų naudojimo ypatumai. Svarstoma, kokiai naudotojų grupei turėtų būti skirta vokiečių ir lietuvių kalbos lyginamoji gramatika. Straipsnyje taip pat pateikiama trumpa vokiečių ir lietuvių kalbų lyginamųjų darbų apžvalga. Straipsnio pabaigoje pristatoma vokiečių ir lietuvių kalbos lyginamosios gramatikos koncepcija ir brėžiama tolesnių darbų perspektyva. ------ In diesem Beitrag werden erstmals Überlegungen zu einer Grammatik vorgelegt, die das Deutsche und das Litauische einerseits aus formaler und andererseits aus funktionaler Perspektive vergleichend gegenüberstellt. Unter Bezugnahme auf jüngere deskriptive Konzeptionen in der Grammatikographie wie auch auf bewährte kontrastive Ansätze wird diskutiert, wie sich in einer solchen Grammatik sowohl allgemein-vergleichende bzw. typologische als auch kontrastive Aspekte vereinbaren lassen. Es werden wichtige Ergebnisse der kritischen Auseinandersetzung mit mehreren bereits erschienenen kontrastiven Grammatiken Deutsch

  15. Threshold-Konzepte, das ANCIL-Curriculum und die Metaliteracy – Überlegungen zu Konsequenzen für die Förderung von Informationskompetenz in deutschen Hochschulen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wilfried Sühl-Strohmenger

    2017-04-01

    Full Text Available Das Verständnis von Informationskompetenz, wie es sich im deutschsprachigen Raum seit etwa 15 Jahren entwickelt hat, steht auch aufgrund neuer Ansätze und Ideen zur Information Literacy aus dem angloamerikanischen Raum zur Diskussion. Vor allem bezieht sich das auf die Threshold-Konzepte sowie das Framework-Modell der US-amerikanischen Association of College & Research Libraries (ACRL, ferner die Metaliteracy-Theorie von Mackey und Jacobson und schließlich auf das neue britische ANCIL-Curriculum. Nun sind aus deutscher bibliothekarischer Sicht nicht alle mit den oben genannten neuen Konzepten verbundenen Gedankengänge und Argumente der Kolleginnen und Kollegen aus den USA und aus Großbritannien ohne weiteres nachvollziehbar gewesen. Und wie verhalten sie sich zu den Standards der Informationskompetenz? Jetzt liegen erste Ansätze in den USA vor, die explizit auf dem Threshold-Modell bzw. dem ACRL-Framework aufbauen, so dass eine konkretere Grundlage für mögliche Übertragungen der Modelle auf Kurs- und Schulungskonzepte zur Förderung von Informationskompetenz im deutschsprachigen Raum gegeben ist.   The concept of information competency, as developed in the German-speaking countries for about 15 years, has recently come up for discussion because of new approaches and ideas about information literacy from the Anglo-American countries. This mostly refers to the threshold concepts as well as the framework model of the US-American ACRL, the Metaliteracy Theory by Mackey and Jacobson and finally the new curriculum of the British ANCIL. From a German librarian's point of view, not all of the ideas and arguments of our American and British colleagues which are connected to the above-mentioned new concepts were easy to understand. Another question is how they relate to the standards of information competency. By now, first approaches in the US, which are explicitly based on the Threshold Model or the ACRL Framework, have been made available

  16. Energy transition index Germany 2020+. New compass for the turnaround; Energiewende-Index Deutschland 2020+. Neuer Kompass fuer die Wende

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vahlenkamp, Thomas; Kropeit, Julia [McKinsey and Company, Duesseldorf (Germany); Ritzenhofen, Ingmar [McKinsey and Company, Koeln (Germany); Gersema, Gerke [McKinsey and Company, Berlin (Germany)

    2017-10-15

    Does the energy transition keep what it once promised? Five years after the first index survey, the balance sheet is mixed: While key objectives such as the reduction of CO{sub 2} emissions are not achieved, important new tasks are lacking in target marks - such as the decarbonisation of the heating and transport sector or the interplay of central and decentralized supply. The energy transition index addresses these future topics with new indicators and calculation bases. Now it is up to the next federal government to set the right course so that the energy transition becomes a success story. The formulation of less, consistent and clear goals rank first. [German] Haelt die Energiewende, was sie einst versprochen hat? Fuenf Jahre nach der ersten Index-Erhebung faellt die Bilanz gemischt aus: Waehrend zentrale Ziele wie die Reduktion der CO{sub 2}-Emissionen nicht erreicht werden, fehlt es fuer wichtige neue Aufgaben an verbindlichen Zielmarken - etwa zur Dekarbonisierung des Waerme- und Verkehrssektors oder zum Zusammenspiel von zentraler und dezentraler Versorgung. Der Energiewende-Index adressiert diese Zukunftsthemen mit neuen Indikatoren und Berechnungsgrundlagen. Jetzt ist es an der kommenden Bundesregierung, die richtigen Weichen zu stellen, damit die Energiewende zur Erfolgsgeschichte wird. Die Formulierung weniger, konsistenter und klarer Ziele steht dabei an erster Stelle.

  17. On the relation of the theoretical foundations of quantum theory and general relativity theory; Ueber die Beziehung der begrifflichen Grundlagen der Quantentheorie und der Allgemeinen Relativitaetstheorie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kober, Martin

    2010-07-01

    The specific content of the present thesis is presented in the following way. First the most important contents of quantum theory and general relativity theory are presented. In connection with the general relativity theory the mathematical property of the diffeomorphism invariance plays the deciding role, while concerning the quantum theory starting from the Copenhagen interpretation first the measurement problem is treated, before basing on the analysis of concrete phenomena and the mathematical apparatus of quantum theory the nonlocality is brought into focus as an important property. This means that both theories suggest a relationalistic view of the nature of the space. This analysis of the theoretical foundations of quantum theory and general relativity theory in relation to the nature of the space obtains only under inclusion of Kant's philosophy and his analysis of the terms space and time as fundamental forms of perception its full persuasive power. Then von Weizsaeckers quantum theory of the ur-alternatives is presented. Finally attempts are made to apply the obtained knowledge to the question of the quantum-theoretical formulation of general relativity theory.

  18. Einstein erlangt Weltruhm – Eine vergleichende Rezeptionsgeschichte der allgemeinen Relativitätstheorie in Großbritannien und Deutschland 1919-1920

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maik Hollinger

    2014-05-01

    Full Text Available Nowadays Albert Einstein is the archetype of a scientist. His world fame has its roots in the revolutionary corroboration of his general theory of relativity during the sun eclipse in May 1919 and the eventual presentation of the obtained results. Having a strong resonance in the scientific community as well as in public, the coverage in the press can be traced back to be the main factor that shaped Einstein’s picture in the past – reverberating even today. The political situation immediately after the First World War puts this episode in the history of science in a setting where many insights into the interactions between science, politics, the press and international relations at the shift from 1919–1920 can be found.

  19. Air conditioning of museum buildings. 'Tempering' - not an efficient solution; Museen als Opfer? Kaum Argumente fuer die 'Temperierung' als Heizungsloesung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Trogisch, A.

    2002-02-01

    The contribution shows why the recently favoured concept of 'tempering' of museum buildings is wrong and presents arguments to this effect. [German] In den letzten Jahren werden Heizungsplaner durch eine gezielte Argumentation des Propagandisten der 'Temperierung' bei Bauherren, insbesondere im musealen Bereich und beim Denkmalschutz, mit dieser Loesung zur Beheizung konfrontiert. Es ist fuer den Heizungsplaner im Allgemeinen schwer, plausibel und allgemein verstaendlich fuer den Nutzer und Bauherrn dieser Argumentation zu entgegnen. Die folgenden Gesichtspunkte sollten deshalb bei der Diskussion Beruecksichtigung finden. (orig.)

  20. Modelluntersuchungen zur Mehrfachverkapselung von bioaktiven Wirkstoffen und ihrer Freisetzung

    OpenAIRE

    Albrecht, Anja Karin

    2009-01-01

    Während sich die Verkapselung von Inhaltstoffen in der Pharmazie seit längerem fest etabliert hat, spielten verkapselte Inhaltsstoffe in Lebensmitteln bislang noch eine untergeordnete Rolle. Jedoch gewinnt sie auch im Lebensmittelbereich zunehmend an Bedeutung. Hauptziel für die Verkapselung ist im Allgemeinen der Schutz des Kernmaterials vor schädlichen Einflüssen wie Licht, Sauerstoff und Feuchtigkeit, die zu schnellem Verderb des Endprodukts führen können. Sie dient aber auch der Verbesser...

  1. Medien im Lehramtsstudium für die Sekundarstufe in Österreich. Eine quantitativ-inhaltsanalytische Lehrplananalyse von vier Curricula.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Swertz

    2015-12-01

    Full Text Available Medien sind für Erziehung und Unterricht notwendig sowie im Alltag, in der Politik und der Ökonomie relevant. Daher ist zu erwarten, dass Medien in den Curricula für die Lehramtsausbildung im Sekundarbereich vorkommen. Ob diese Erwartung zutrifft, wird an vier Curricula für den Sekundarbereich mit einem quantitativen inhaltsanalytischen Verfahren untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass Medien im Allgemeinen und Medienpädagogik, Medienkompetenz und Mediendidaktik im Besonderen nur selten vorkommen und die meisten der seltenen Vorkommnisse irrelevant sind.

  2. Allgemeine Pädagogik

    OpenAIRE

    Oelkers, Jürgen

    1997-01-01

    Der Autor sieht die Postmoderne - "ein weitgehender und historisch einmaliger Bruch in den pädagogischen Grundüberzeugungen, der mit der Preisgabe von Einheitsvorstellungen zu tun hat" - als "heilsamen Lernprozeß", der den Anspruch der 'Allgemeinen Pädagogik' "auf das richtige Maß bringt". Diese These erläutert er "auf dem Hintergrund jüngerer und älterer Diskussionen und Kontroversen über die 'Allgemeine Pädagogik'" in den fünf Abschnitten: 1. Erziehung und Emanzipation, 2. Auskühlung durch ...

  3. Werkzeugverschleißdetektion beim Fräsen mittels Infrarotmesstechnik

    Science.gov (United States)

    Pittner, Walter

    Heute ist es praxisüblich, bei der spanenden Bearbeitung mittels definierter Schneide die Werkzeuge aus Gründen der Qualitätssicherung vorzeitig, im Allgemeinen nach Ermessen des Maschinenbedieners, zu wechseln. Dadurch entstehen zwangsläufig höhere Werkzeugkosten als notwendig, die dann an den Verbraucher weitergegeben werden. Wird jedoch ein rechtzeitiger Werkzeugwechsel verpasst, so entstehen insbesondere bei Hochleistungsbearbeitungsprozessen hohe Ausschussraten. Daher sollte die Entscheidung zum Werkzeugwechsel nicht mehr dem Maschinenbediener allein überlassen werden [1, 2].

  4. Schwarze Löcher im Labor? : Auf der Suche nach einer experimentellen Bestätigung der Stringtheorie

    OpenAIRE

    Bleicher, Marcus; Stöcker, Horst

    2007-01-01

    Schwarze Löcher – das sind im Allgemeinen alles verschlingende, gigantisch schwere astronomische Objekte mit bis zu einigen Milliarden Sonnenmassen. Am Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS) und am Institut für Theoretische Physik sind in den vergangenen fünf Jahren eine ganz neue Art von Schwarzen Löchern theoretisch vorhergesagt worden, die genau das Gegenteil der astronomisch gemessenen Giganten darstellen, nämlich winzig kleine Schwarze Löcher, so genannte »mini black holes«. Auf...

  5. Unterrichten mit Computerspielen. Didaktische Potenziale und Ansätze für den gezielten Einsatz in Schule und Ausbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dominik Petko

    2008-11-01

    Full Text Available Der besondere Wert von Computerspielen und Videogames für informelle und formelle Lernprozesse wird in den letzten Jahren intensiv diskutiert. Für schulische Kontexte ist es von besonderer Bedeutung, nicht nur die allgemeinen Potenziale solcher Spiele zu erkennen, sondern sie auch mit geeigneten Unterrichtsarrangements umzusetzen. Der Artikel gibt einen Überblick über die grundlegenden Konzepte und Ansätze, die dabei für die schulische Praxis relevant sein können.

  6. Country Report: Civic Education in Austria

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peter Filzmaier

    2002-07-01

    Full Text Available Ausgehend von allgemeinen Grundlagen und Zielsetzungen der politischen Bildungsarbeit analysiert der Artikel historische Entwicklung, aktuelle Themenschwerpunkte und Leitbilder der Politischen Bildung in Österreich. Er behandelt sowohl die politische Kultur als auch politische Besonderheiten der Institutionen- und Parteienstruktur. Die konkrete Organisation der politischen Bildung ist nach den Bereichen Schule bzw. Lehreraus- und -fortbildung sowie Erwachsenenbildung getrennt zu betrachten. Das Curriculum eines Master of Advanced Studies (Civic Education-Programms wird als Fallbeispiel hinsichtlich zentraler Inhalte, didaktischer Ansätze und methodischer Fragen untersucht. Abschließend werden Zukunftsperspektiven zur Diskussion gestellt.

  7. EU-Verordnung zu "Konfliktmineralien": Ein Schritt zu höherer Rechenschaftspflicht im Rohstoffsektor?

    OpenAIRE

    Küblböck, Karin; Grohs, Hannes

    2017-01-01

    "No blood in my cell phone" - Anfang der 2000er-Jahre zeigten Kampagnen von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) Verbindungen zwischen Rohstoffen in Elektronikprodukten und der Finanzierung des Krieges in der Demokratischen Republik Kongo (DRC) auf. In diesem Zusammenhang rückte auch die Verantwortung von Unternehmen für die Gestaltung ihrer Lieferkette verstärkt ins öffentliche Bewusstsein. 2017 tritt nun eine EU-Verordnung in Kraft, die verhindern soll, dass Unternehmen durch ihre Rohstoffb...

  8. Krankenstand und betriebliche Gesundheitsförderung in der Bundesverwaltung

    Science.gov (United States)

    Losada, Fernanda Isidoro; Mellenthin-Schulze, Monik

    Der folgende Beitrag fasst den Bericht zum Krankenstand in der unmittelbaren Bundesverwaltung für das Erhebungsjahr 2007 zusammen und vergleicht die Ergebnisse mit denen der AOK-Erhebung. Neben einführenden Angaben zur Personalstruktur der unmittelbaren Bundesverwaltung und zu Methodik und Vergleichbarkeit enthält der Beitrag differenzierte Daten zu den krankheitsbedingten Fehlzeiten im Bundesdienst. Auf die Darstellung der allgemeinen Krankenstandsentwicklung folgen Angaben zum Krankenstand nach Dauer, nach Geschlecht sowie nach Laufbahngruppen. Bei der Gegenüberstellung der Daten von Bundesverwaltung und AOK wird ausführlich auf die vergleichsweise ungünstige Altersstruktur des Bundespersonals und die Bedeutung des Faktors "Lebensalter“ für den Krankenstand eingegangen. Der letzte Abschnitt befasst sich schließlich mit der systematischen betrieblichen Gesundheitsförderung, die — auch im Rahmen des Regierungsprogramms "Zukunftsorientierte Verwaltung durch Innovationen“ — für die Bundesverwaltung verbindlich ist.

  9. Development of a method for direct biological removal of ammonium to nitrogen in treatment of waste waters of the anaerobic sludge digestion - deammonification. Final report; Entwicklung eines Verfahrens zur direkten biologischen Umsetzung von Ammonium zu Stickstoff bei der Behandlung von Abwaessern der Anaerob-Klaerschlammfaulung - Deammonifikation. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rosenwinkel, K.H.; Seyfried, C.F.; Kunst, S.; Diekmann, H.; Hippen, A.; Helmer, C.; Scholten, E.

    2001-07-01

    initiation tests were run. Accompanying batch-tests and micro-biological analyses served mainly for the kinetic examination of the metabolisms, that is for the determination of the conversion performances and for the basic analysis of the relevant metabolism ways and the participating micro-organisms. (orig.) [German] Die Stickstoffelimination in kommunalen und industriellen Abwaessern spielt in der Abwasserreinigung weiterhin eine bedeutende Rolle, zumal mit der Abwasserverordnung (AbwV) von 1997 einige Veraenderungen bei den Anforderungen und Regelungen hinsichtlich der Schad- und Naehrstoffentfernung vorgenommen wurden. Da gerade die Stickstoffentfernung oftmals einen erheblichen Kostenfaktor bei der Abwasserreinigung darstellt, insbesondere wenn es um die (Mit-)Behandlung hoch stickstoffbelasteter Teilstroeme geht, ist man stetig auf der Suche nach wirtschaftlichen Behandlungskonzepten. Im Rahmen des Forschungsvorhabens wurde das Verfahren der Deammonifikation entwickelt, d.h. die Prozessfolge aus aerober Nitritation und anoxischer Ammoniumoxidation ('biologische Komproportionierung' von Ammonium und Nitrit zu molekularem Stickstoff), die komplett auf den Stoffwechselprozessen autotropher Mikroorganismen beruht, wodurch sich vor allem Einsparpotentiale hinsichtlich des Kohlenstoffbedarfes ergeben. Aufgrund des verkuerzten aeroben Oxidationsschrittes und bei Anwendung der Biofilmtechnologie lassen sich zudem Sauerstoffbedarf und Reaktionsvolumen reduzieren. Im Hinblick auf einen gezielten verfahrenstechnischen Einsatz der Deammonifikation waren im Rahmen der Forschungsarbeiten die prozessbestimmenden Einflussgroessen zu bestimmen und geeignete Verfahrenstechniken und Verfahrensfuehrungen naeher zu ueberpruefen. Hierzu wurden ausgehend von gross- und pilottechnischen Untersuchungen und Erkenntnissen unter Beruecksichtigung (mikro-)biologischer Zusammenhaenge die wesentlichen Randbedingungen zur Realisierung sowie das Betriebsverhalten der autotrophen

  10. Missbrauchspotential von Verzeichnisdienst-Metadaten in LDAP-basierten System- und Benutzerverwaltungen

    Science.gov (United States)

    Pluta, Daniel

    Metadaten stellen Zusatzinformationen über elektronisch gespeicherte Kerninformationen zur Verfügung. Sie ergänzen die eigentliche Hauptinformation um nützliche Details. In vielen Bereichen werden Metadaten gespeichert und stehen zur Auswertung zur Verfügung. Alle IT-nahen Systeme, angefangen im Konsumerbereich (z.B. digitale Kameras) bis hin zu unternehmenskritischen Applikationen führen im Hintergrund Metadaten - parallel zu den eigentlichen Hauptdaten. Metadaten im Allgemeinen sind per se als neutral, d.h. weder positiv noch negativ, zu bewerten. So wirken sich diese häufig positiv auf das Finden und Sortieren von digitalen Dokumenten aus. Negativ treten Metadaten eigentlich immer nur dann in Erscheinung, sobald diese ursprünglich zusätzlichen und nützlichen (und daher im Gegensatz zu den Hauptdaten nicht besonders beachteten bzw. geschützten) Informationen entgegen ihrer Bestimmung, zweckentfremdet werden. Auch Verzeichnisdienste verfügen über solche nützlichen Metadaten zu den jeweils in ihnen gespeicherten Inhalten. Ob, und wenn ja wie weit diese nützlichen Inhalte auch ein Risiko darstellen können wird im Rahmen dieses Artikels anhand eines konkreten Szenarios aus dem Umfeld des Systemmanagements gezeigt.

  11. Strategies for product-based environmental protection - integrated product policy and integrated product management. Proceedings of a seminar of Zentrale Informationsstelle Umweltberatung Bayern; Wege zu einem produktbezogenen Umweltschutz - integrierte Produktpolitik und integriertes Produktmanagement. Seminarband der Zentralen Informationsstelle Umweltberatung Bayern. Bd. 18

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stroh, K.; Behling, G.; Koller, U.; Lattner, A. (comps.)

    2001-09-01

    Apart from waste, exhaust and waste heat, also products should be regarded as 'emissions' of the production process, as the environment is burdened both by their use and disposal. An integrated product policy involves optimization of products through their whole product life and the cooperation of all parties involved (politics, industry, trade, consumers, waste managers). Competent experts from all groups discussed this problem in scientific and practical lectures, which are contained in this proceedings volume. [German] Heute geraten neben den Abfaellen, Abgasen oder Abwaessern auch die Produkte als groesste ''Emission'' aus dem Produktionsprozess ins Blickfeld der Umweltpolitik. Besonders in der Phase der Produktnutzung und -entsorgung entstehen bedeutende Umweltbelastungen. Daher ist es das Ziel einer integrierten Produktpolitik, die Produkte bereits bei der Neuentwicklung fuer ihren gesamten Lebenzyklus, also ''von der Wiege bis zur Bahre'', in ihren Umweltauswirkungen zu optimieren. In diesen Prozess sollen alle Beteiligten (Politik, Wirtschaft, Handel, Verbraucher, Entsorger) eingebunden werden. Ueber dieses breite Thema informierten kompetente Referenten aus den relevanten Akteursgruppen. Neben wissenschaftlichen Vortraegen wurden vor allem anhand zahlreicher Beispiele aus der Praxis der Schwierigkeiten und Chancen von umweltfreundlichen Produktneuentwicklungen diskutiert. Im vorliegenden Seminarband sind die Vortraege schriftlich wiedergegeben. (orig.)

  12. Prävention und Gesundheitsförderung im Medizinstudium: Querschnittstudie zu Präferenzen, Haltungen und Vorkenntnissen von Studierenden [Prevention and health promotion in undergraduate medical education: Preferences, attitudes and previous knowledge of medical students - a cross-sectional study

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klement, Andreas

    2011-02-01

    suitable selection of teaching and testing formats to achieve effective and practice-relevant instructional content. [german] Einleitung: Der interdisziplinäre Querschnittsbereich „Prävention und Gesundheitsförderung“(Q10 wurde durch die neue Ärztliche Approbationsordnung 2004 in die medizinische Ausbildung eingeführt. Für eine effektive Unterrichtskonzeption sind Bestands- und Bedarfsanalysen der Zielgruppe erforderlich. Bisher ist jedoch zu präventionsbezogenen studentischen Präferenzen für Unterrichtsformate, Haltungen und selbst eingeschätzten Vorkenntnissen im deutschen Sprachraum wenig bekannt. Unsere explorierende Querschnitts-Erhebung bietet hierzu erste Daten.Methoden: Medizinstudierende (n=220 des fünften Studienjahres an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg wurden vor Absolvierung des Q10-Curriculums mittels standardisierter Fragebögen befragt. Schwerpunkte der Befragung waren Selbsteinschätzungen von fachspezifischen Vorkenntnissen, bevorzugte Unterrichts- und Leistungsnachweisformen sowie Bedeutungseinschätzungen von Präventionsthemen und Gesundheitsrisiken. Die Erhebungsinstrumente umfassten Mehrfachantwortmöglichkeiten, 5-Punkt-Likert-Skalen und offene Fragen. Ergebnisse: Es konnten 94 Fragebögen (42% Rücklauf ausgewertet werden. Prävention und Gesundheitsförderung wurden von 68% als „wichtig“ oder „sehr wichtig“ für die eigene ärztliche Tätigkeit gehalten. Die Befragten bevorzugten selbst bestimmte Lehr- und Lernstrategien und fallbezogene Unterrichtskonzepte und wünschten zu 78% überwiegend mündliche Leistungsnachweise. Eigene Vorkenntnisse zu präventionsrelevanten Themengebieten wurden niedrig eingeschätzt. Favorisiertes Lernziel war die Entscheidungsfindung im Arzt-Patienten-Verhältnis. Für die ärztliche Gesundheitsberatung wurden Lebensstilrisiken aus dem Bereich der Primärprävention und psychische Erkrankungen besonders häufig als „sehr wichtig“ eingeschätzt. Fazit: Die studentische

  13. Reducing the life cycle cost of pumps with cast SiC mineral; Mit SiC-Mineralguss die Lebenszykluskosten von Pumpen senken

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Duechting, W. [Duechting Pumpen Maschinenfabrik GmbH und Co. KG, Witten-Annen (Germany)

    2000-12-01

    The author investigated how the life cycle cost of pumps can be reduced with new materials, e.g. so-called polymer concrete according to DILN 16945. He describes the goals and results of his investigations. [German] Lebenszykluskosten sind heute in aller Munde. Man weiss inzwischen, dass die Beschaffungskosten von Pumpen manchmal nur bis zu 10% der Lebenszykluskosten betragen. Daher ist es sehr bedeutsam, sich mit allen diesen Kosten zu beschaeftigen und dabei abzuwaegen, wie man diese im positiven Sinne beeinflussen kann. Den Beitrag zur Reduzierung der Gesamtlebenszykluskosten bildet die Werkstoffgruppe Mineralguss, die bereits in den 80er Jahren im Werkzeugmaschinenbau Eingang gefunden hatte. Der sogenannte Polymerbeton gemaess DIN 16945 ist kein homogenes Material, sondern besteht aus unterschiedlichen Komponenten, die nicht in Mischkristallstruktur oder molekularen Ketten vorliegen, sondern als heterogenes Material mit Harz als Bindungsmittel verbunden Quarzmehl und anderes granulares Material dienen als Fuellstoffe. Da die Einzelkomponenten einen unterschiedlichen Schmelzpunkt haben, ist es nicht moeglich, dieses Material in homogener Form vorliegen zu haben. Im Allgemeinen koennen die Hersteller von Fluidmaschinen ein solches Material in heterogener Form einsetzen, jedoch muss der Mineralguss hinsichtlich Fuellstoffe und Bindemittel den Anforderungen an die zu foerdernden Medien angepasst werden. Z. B. sollte das Bindemittel eine hoehere Temperaturbestaendigkeit besitzen als der thermoplastische Kunststoff und die Fuellstoffe eine hoehere Verschleissbestaendigkeit als normaler oder hochlegierter Stahl. Das Ergebnis war ein Mineralguss von hoher Guete, bestmoeglich gefuellt mit feinkoernigem Siliciumcarbid und eingebunden in einem speziellen Epoxidharz. (orig./AKF)

  14. Wirtschaftlichkeit von Facilities Management, Rechnet sich Facilities Management?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Redlein, Alexander

    2018-01-01

    Full Text Available Durch zunehmenden Wettbewerb und damit einhergehendem Kostendruck sowie einem sich rasch ändernden Arbeitsumfeld im Allgemeinen, und im Facility Management im Speziellen, ergibt sich die Notwendigkeit nach neuen Wegen für Synergien und Kosteneinsparungen zu suchen. Darüber hinaus nehmen sowohl der Komplexitätsgrad der Facilities aber auch die Gesetzlichen- und die Kundenanforderungen zu. Derzeit ist die Nutzung von Synergien zwischen den einzelnen Facility Services sehr gering. Eine Möglichkeit, um oben angeführte Anforderungen zu erfüllen, ist der „Integrated Facility Services“ (IFS Ansatz. Dieser, auf Business Process Reengineering und Value Engineering basierende Ansatz, setzt sich aus zwei Schritten zusammen: 1. Optimierung der internen (ManagementProzesse (Facility Management 2. Optimierung der operativen Leistungserbringung (Facility Services Im zweiten Schritt werden mit methodischen Ansätzen die möglichen Synergien zwischen den einzelnen Servicesilos wie haustechnische Dienstleistungen, Security, Catering, Reinigung etc. untersucht. Durch die Nutzung der Synergien ergibt sich ein verbessertes Verhältnis von Kosten zu Output.

  15. Beiträge zu einer kognitiv ausgerichteten Lexikographie

    African Journals Online (AJOL)

    rbr

    Texte werden unter anderem durch Textgliederungssignale gegliedert, die meist die Gestalt von Adverbien oder Ad- verbialen haben. Diese Textgliederungssignale müssen lexikographisch systematisch als solche beschrieben werden. Schlüsselwörter: KOGNITIVE LINGUISTIK, LEXIKOGRAPHIE, KONZEPT, MERKMAL,.

  16. Zum Stand und zu den Perspek-tiven der allgemeinsprachlichen ...

    African Journals Online (AJOL)

    Nach einer kurzen Übersicht über die allgemeinsprachlichen zwei-sprachigen Wörterbücher mit Deutsch und Slowenisch werden folgende Wörterbücher näher untersucht: Plet, DebN, DebS, PonsN und PonsS. Im ersten Teil der Wörterbuchanalyse werden der Benutzerbezug, die Wörterbuchbasis, die primär gebuchte ...

  17. Zu theoretischen und praktischen Aspekten des Fachübersetzens

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Seidl-Péch Olívia

    2017-12-01

    Full Text Available In the past few decades, it has extensively been written about corpus linguistics, which has owned its upswing mainly to the use of electronic corpora since the 1960s (Brown Corpus. Meanwhile, an increasing number of fields within general and applied linguistics (e.g. computational linguistics, discourse analysis, contrastive linguistics, diachronic and synchronic linguistics, language teaching and learning research, lexicology and lexicography, psycholinguistics, sociolinguistics, translation studies have been using corpus linguistic methods. In linguistic research, the empirical and descriptive character of corpus-based linguistic analysis has also been given an emphasis.

  18. Vernetztes Engagement von Unternehmen - Von gut gemeint zu gut gemacht

    Science.gov (United States)

    Osterhoff, Frank

    2016-03-01

    A region's living conditions, especially the chances of economic and social participation, are shaped not only by overarching trends, legislation and local administrations, but also by local stakeholders. Corporate responsibility can be observed where corporate and societal goals are congruent. Conceptually, the involvement of firms can be divided into phases, which correspond to a development. A special form is the cooperation with others. But networking, as well as increasing demands on the outcome of responsibility strategies, creates special requirements for the organization of cooperation. For this purpose, professionalization is necessary, which can be achieved on the basis of certain guidelines. Because of its voluntary nature, corporate responsibility cannot take over a basic role in providing services for the public. It is limited by the original functions of the state.

  19. Schillers Gott Bemerkungen zu den “Göttern Griechenlands”

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klaus Eggensperger

    2005-12-01

    Full Text Available No poema “Die Götter Griechenlands”, Schiller elabora a diferença entre uma Grécia clássica idealizada, entendida como totalidade orgânica em harmonia consigo mesmo, e a Europa moderna do sec. XVIII com sua fragmentação e seu materialismo temível. Afirma-se que o autor está menos condenando o cristianismo do que enfatizando a função da arte. Na última estrofe, a beleza da arte é oferecida como último recurso de preservar sentido e humanidade. O status quase religioso que Schiller reserva para a arte é crucial para entender o pensar literário e cultural na Alemanha do sec. XIX.

  20. Berichte zu Pflanzenschutzmitteln 2010 Jahresbericht Pflanzenschutz-Kontrollprogramm

    CERN Document Server

    Dombrowski, Saskia

    2012-01-01

    In der Bundesrepublik Deutschland überwachen die Länderbehörden die Einhaltung der Vorschriften für das Inverkehrbringen und die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln. 2010 wurden bundesweit 2558 Handelsbetriebe sowie 4909 land- und forstwirtschaftliche sowie Gartenbau-Betriebe kontrolliert. Darüber hinaus haben Kontrollstellen fast 100 Tausend Pflanzenschutzgeräte überprüft und die physikalischen, chemischen und technischen Eigenschaften von 157 Pflanzenschutzmitteln untersucht. Der vorliegende Bericht fasst die Ergebnisse dieser Kontrollen zusammen.

  1. Überlegungen zu einem neuen zweisprachigen phraseologischen ...

    African Journals Online (AJOL)

    Die herkömmliche rumänische zweisprachige Phraseographie mit Deutsch weist erhebliche Mängel auf, die sowohl die konzeptionelle Ausrichtung des Wörterbuchs als auch die Gestaltung der Wörterbuchartikel betreffen. Unter Berücksichtigung der Ergebnisse der bilingualen Speziallexikographie weltweit und der ...

  2. Die Reise der Enkel zu den Vätern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Benjamin Kram

    2006-01-01

    Full Text Available Although the concept of»reception« is being applied again and again to the history of law, it always seems to shy away from a coherent theoretical understanding. Even in recent studies positivist ideas of »reception« as a kind of transfer dominate the discussion and traditionally have a huge impact on the view how Greek and Roman law are related to each other.An exceptionally striking example of a Roman »reception« of Greek law is presented by the story in 3.33 of Livy’s monumental history of Rome, »Ab urbe condita«. Here, a Roman legation is sent into Greek territory to familiarize itself with Greek law in order to advise the newly founded Roman legislative council, the Decemvirate.The essay attempts to bring forward an aesthetic reading of Livy’s story in order to establish an understanding of the »reception« of law as a performative »staging« of history; that is a »staging« that works by creating a complex interplay of aesthetic techniques and political interests.

  3. WAESSRIGE DISPERSION EINES WASSERLOESLICHEN POLYMERS UND VERFAHREN ZU SEINER HERSTELLUNG

    OpenAIRE

    Struck, O.; Przybyla, C.; Jaeger, W.; Hahn, M.; Ruppelt, D.

    2005-01-01

    WO2003097703 A UPAB: 20040115 NOVELTY - Water-soluble polymer dispersion comprises a dispersed polymer made up of at least one water-soluble monomer and at least one water-soluble cationic monomer, at least one stabilizer, and at least one cationic polyelectrolyte as co-stabilizer. DETAILED DESCRIPTION - INDEPENDENT CLAIMS are also included for: (a) a method of producing a water-soluble monomer A and at least one water-soluble cationic monomer B in an aqueous solution in the presence of a pol...

  4. Poroeses Polymer-Formteil und Verfahren zu seiner Herstellung

    OpenAIRE

    Zimehl, R.; Goetz, J.D.

    2006-01-01

    DE 102005016193 A1 UPAB: 20061208 NOVELTY - Preparation of a polymer molded part exhibiting porous structure comprises selecting fluid additive from e.g. a group with polymer in liquid, active substances; adding fluid active substance into the polymer under the formation of a dispersion of polymer and fluid active substance; subjecting the dispersion of the polymer in liquid, plastified or dissolved condition and the fluid active substance with ultrasonics; and solidifying the dispersion to t...

  5. Untersuchungen zu diffusiophoretischer Abscheidung, Dieselabgaspartikelzählung und Bioaerosolerzeugung

    OpenAIRE

    Kiwull, Bettina Ellen Sophie

    2017-01-01

    Diese Arbeit behandelt drei unabhängige Themengebiete, die sich alle mit Aerosolen befassen. Der erste Teil beinhaltet Untersuchungen zur Quantifizierung von Dieselabgaspartikeln nach EU-Verordnung 566/2011. Fehlerquellen konnten identifiziert und Optimierungsvorschlage herausgearbeitet werden. Zusätzlich wurde eine Bioaerosolkammer etabliert, die eine kontrollierte Herstellung und Analyse gesundheitsgefährlicher Aerosole in Personenduschen ermöglicht und so eine verbesserte Risikoabschätzung...

  6. Green waste from spirit; Gruener Abfall zu Sprit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heida, Lydia

    2013-05-15

    Bio MCN (Almere, The Netherlands) has built the largest factory of the world for the production of bio-methanol. This factory produces 250 million liter methanol annually from natural gas, green gas (from the fermentation of sugar beet residues) and crude glycerol. Crude glycerol arises from the biodiesel production. As part of the Wood Spirit Project, Bio MCN constructs an additional plant that converts 750,000 tons of wood waste to 250 million liters of methanol. The waste wood is chipped and converted to biochar by means of torrefaction. Biochar is pulverized and converted to synthesis gas. This synthesis gas is converted to methanol by means of a chemical catalyst.

  7. Biogas upgrading to biomethane. Proceedings; Biogasaufbereitung zu Biomethan. Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2008-12-05

    Within the 6th Hanauer Dialogue 'Biogas upgrading to biomethane' at 21st February, 2008, the following lectures were held: (a) Processing of biogas - an introduction (Michael Beil); (b) The climate protecting targets of the Federal Republic of Germany: Which role will play the upgrading of biogas, and which legal boundary conditions are created by the Federal Government? (Uwe Holzhammer); (c) Future strategy: CH{sub 4} grids (Juergen Schmid); (d) Biogas upgrading and biomethane utilization in Sweden (Anneli Petersson); (e) Biogas upgrading and utilization of bio methane in Switzerland (Arthur Wellinger); (f) Biogas upgrading by means of pressure swing adsorption (Alfons Schulte-Schulze Berndt); (g) Biogas upgrading by means of pressurized water washing (Ulf Richter); (h) Biogas upgrading for feeding in public grids. The case of biogas plant Bruck a.d. Leitha (Michael Harasek); (i) Biogas upgrading by means of chemical absorption according to the LP Cooab process (Jerome van Beek); (j) Practical experiences in unpressurized amine washing MT bio methane (Karsten Wuensche); (k) Biogas upgrading by means of organic physical washing with HAASE biogas amplifiers (Roland Kahn); (l) Upgrading using cryogenic technology; the GPP registered -system (Jeroen de Pater); (m) Micro Gas Distribution Systems: Alternatives to biogas upgrading and grid injection (Michael Beil, Bernd Krautkremer); (n) Feeding of exchange gas. The case of project Straelen and Kerpen (Frank Schaefer); (o) Feeding of biogas from the view of grid operators (Norbert Nordmeyer); BIOGASMAX: Biogas as Vehicle Fuel - Market Expansion to 2020 Air Quality (Michael Beil, Uwe Hoffstede); (p) Study: Feeding of biogas into the natural gas distribution system (Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe).

  8. Mediengestaltung im interkulturellen Vergleich. Eine Studie zu Mikroaspekten der Globalisierung

    OpenAIRE

    Vera-Stahl, Gilda

    2017-01-01

    Die vorliegende Arbeit befasst sich mit dem interkulturellen Vergleich von lokalen Werbespots aus Deutschland und Ecuador. Im Zentrum des Interesses steht die implizite Dimension der technisch gebundenen audiovisuellen Kommunikation, d.h. die Art und Weise, wie die Kommunikationsmedien – das Bild, die Sprache und die Musik – bei der Gestaltung der Spots verwendet werden. Ausgangspunkt der Untersuchung bildet der Ansatz von Nothnagel/Vera (2004, 2005), dass Habitusformen der Face-to-Face-...

  9. Studien zu den Nachweiseigenschaften des OPERA-Driftroehrenspektrometers

    CERN Document Server

    Oldorf, Christian

    2009-01-01

    Within the framework of this diploma thesis the density dependent detection characteristics of the OPERA Precision Tracker are studied at a test set up with two drift tube modules. Measurements of gain, hit eciency, spatial resolution and time{to{distance relation are presented depending on the density, anode voltage and discriminator thresholds. At a constant anode voltage the gain falls with increasing density. Therefore the hit eciency and the spatial resolution decrease with increasing density above 1,70 kg/m 3 . Within the temperature{ uctuations of 6 K inside the LNGS, an uncertainty of the spatial resolution up to 75 m is found. Within these temperature{ uctuations the upper limit for the variation of the drift distance at a drift time of 1200 ns is about 220 m. Both eects are tolerable for the spatial resolution of the OPERA Drift Tubes.

  10. Freiheit zu ökumenischer eucharistischer gastfreundschaft/zur ...

    African Journals Online (AJOL)

    pneumatological understanding of the Lord's Supper. After a short review of the last 70 years in the Protestant/Roman Catholic ecumenical relation in this regard, the main part treats the following: The presence of Christ in Word and Sacrament tending to ...

  11. Zukunft mit Daten gestalten : Aufforderung zu antizipatorischen Handeln

    NARCIS (Netherlands)

    Nagenborg, Michael Herbert

    2017-01-01

    Anticipatory Action (Anderson, 2010) aims at rendering the future actionable. To shape the future, relevant elements of the present are singled out and modulated. In this paper, it will be argued that we should understand the ethics of emerging technologies as anticipatory action. Using the example

  12. Zu Fragen der strukturellen Analyse des tschechischen Liedtyps

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Vejvoda, Zdeněk

    2009-01-01

    Roč. 4, - (2009), s. 113-120 ISSN 1868-131X Institutional research plan: CEZ:AV0Z90580513 Keywords : structural analysis * Czech song type * ethnomusicology Subject RIV: AC - Archeology, Anthropology, Ethnology

  13. Musik und christlicher Glaube. Religionspsychologische Randbemerkungen zu einer empirischen Beobachtung

    NARCIS (Netherlands)

    van Belzen, J.A.; van Belzen, J.A.

    2013-01-01

    Wer aus der Psychologie heraus sich bemüht etwas über das Verhältnis zwischen Musik und Religion vorzutragen, sieht sich, wie durchweg wenn ein einigermaßen interessantes Thema formuliert wird, vor ein mer à boire gestellt. Das Problem besteht nicht nur darin, dass es mehr Beziehungen zwischen Musik

  14. Von Neuromancer zu Second Life. Raumsimulationen im Cyberspace

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Krämer, Steffen

    2011-07-01

    Full Text Available In his novel Neuromancer, first published in 1984, the US-american author William Gibson coined the term cyberspace for the virtual reality generated by computers. On the basis of an etymological analysis this term can be interpreted as the traditional relation between helmsman and space. In the medium of sci-fi-literature and sci-fi-film this phenomenon of cyberspace changed rapidly between 1980 and today. In early examples, for instance in the film Tron produced in 1982, the virtual figures act in a disintegrated space without any destination or orientation. In later examples, for instance in the film Matrix produced in 1999, the cyberspace becomes a substitute world for a dark, chaotic or destructive vision of reality. Contemporary forms of cyberspace, as visualized in the 3D-online-city Second Life, are in contrast used for financial activities and symbolize the hard world of economic policy. This development of cyberspace can be seen either as an evolutionary process or a dichotomy primary defined by different facets of space simulation in virtual reality.

  15. Redeunt saturnia regna. Studien zu Vergils vierter Ecloga

    NARCIS (Netherlands)

    Schmidt, Victor

    1977-01-01

    Reeds vaak is geconstateerd, dat de 4e Eclogae metrisch - stilistisch afwijkt van de overige Eclogae. Een nader onderzoek leert, dat de 4e Eclogae opvallende overeenkomst vertoont met Catullus c.64. Die overeenkomst vertoont zich vooral in een grotere beperktheid van metrische schemata en in het

  16. Erwachsenenbildung unter genderkritischer Perspektive

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jürgen Budde

    2008-03-01

    Full Text Available Im Bereich der Erwachsenen- und Ausbildungsforschung werden Genderdimensionen bislang nur wenig in den Blick genommen. 2006 sind jedoch gleich zwei Arbeiten erschienen, die sich mit der Erwachsenenbildung unter Genderperspektive beschäftigen. Sabine Liedtkes Studie analysiert das bislang wenig bearbeitete Feld des beruflichen Ausbildungssystems. Anhand der Rekonstruktion der Kategorien „Beruf“ und „Arbeit“ dokumentiert sie ein dichotomes Geschlechtermodell im dualen System, welches an tradierte Geschlechterbilder angelehnt ist. Ihr Fazit ist, dass die Berufspädagogik die dichotome Struktur von Geschlecht fördert, da sie sich auf den gewerblich-technischen und industriellen Bereich konzentriert und so zu einer Reproduktion von hierarchischen Geschlechtermodellen beiträgt. Angela Venth richtet dagegen mit der allgemeinen Erwachsenenbildung den Fokus auf den zweiten großen Sektor und ergänzt so die Genderanalyse. Sie arbeitet anhand von Programmanalysen, Tagungsauswertungen und Fortbildungsdokumentationen heraus, dass auch in der allgemeinen Erwachsenenbildung ein geschlechterdichotomes Bild mit einem normativen männlichen Maßstab zugrunde gelegt wird. Die dichotome Struktur von allgemeiner und beruflicher Bildung sowie die Missachtung alltagsbezogener Bildung versperren, so Venth, die Möglichkeit der Veränderung von Geschlechterverhältnissen.

  17. Wurster Wolfgang W. (ed.), El sitio maya de Topoxté. Investigaciones en una isla del lago Yaxhá, Petén, Guatemala, Allgemeinen und Vergleichenden Archäologie, Band 57, Verlag Philipp von Zabern,

    OpenAIRE

    Taladoire, Éric

    2005-01-01

    De 1987 à 1997, l’Instituto de Antropología e Historia de Guatemala et la Kommission für Allgemeine und Vergleichende Archäologie ont été engagés dans un très ample programme de recherche et de conservation architecturale au cœur du Petén. Ce projet, appelé Proyecto Triángulo cultural Yaxhá-Nakum-Naranjo, couvre une vaste zone au sein de laquelle sont localisés plusieurs des sites fondamentaux pour la compréhension de l’évolution et de l’histoire politique à la période classique. De plus, les...

  18. Bildanalyse in Medizin und Biologie

    Science.gov (United States)

    Athelogou, Maria; Schönmeyer, Ralf; Schmidt, Günther; Schäpe, Arno; Baatz, Martin; Binnig, Gerd

    Heutzutage sind bildgebende Verfahren aus medizinischen Untersuchungen nicht mehr wegzudenken. Diverse Methoden - basierend auf dem Einsatz von Ultraschallwellen, Röntgenstrahlung, Magnetfeldern oder Lichtstrahlen - werden dabei spezifisch eingesetzt und liefern umfangreiches Datenmaterial über den Körper und sein Inneres. Anhand von Mikroskopieaufnahmen aus Biopsien können darüber hinaus Daten über die morphologische Eigenschaften von Körpergeweben gewonnen werden. Aus der Analyse all dieser unterschiedlichen Arten von Informationen und unter Konsultation weiterer klinischer Untersuchungen aus diversen medizinischen Disziplinen kann unter Berücksichtigung von Anamnesedaten ein "Gesamtbild“ des Gesundheitszustands eines Patienten erstellt werden. Durch die Flut der erzeugten Bilddaten kommt der Bildverarbeitung im Allgemeinen und der Bildanalyse im Besonderen eine immer wichtigere Rolle zu. Gerade im Bereich der Diagnoseunterstützung, der Therapieplanung und der bildgeführten Chirurgie bilden sie Schlüsseltechnologien, die den Forschritt nicht nur auf diesen Gebieten maßgeblich vorantreiben.

  19. Interpretation der kantschen Theorie des rechtlichen Besitzes angesichts seiner Transzendentalphilosophie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fábio César Scherer

    2016-09-01

    Full Text Available http://dx.doi.org/10.5007/1677-2954.2016v15n3p369 Im Rahmen der Theorie Kants über die Probleme der Vernunft und seine Hilfstheorie (Transzendentalphilosophie zielt der vorliegende Artikel darauf ab, die in der Rechtslehre (1797 dargestellte Theorie des rechtlichen Besitzes anhand des analytisch-logischen Lesens zu interpretieren, dessen Beweisprozedur die Methode der Analyse und Synthese ist. Die vorliegende Untersuchung weist in eine Richtung, die die kritische Angehörigkeit dieses späten rechtlichen Textes in dem Maβe verteidigt, wie die Theorie des intelligiblen Besitzes auf die kritische Ebene der Äußerung von der Möglichkeit synthetischer Sätze a priori im Allgemeinen bezogen ist.

  20. Über die Radikalität Rousseaus: Freiheit, Gleichheit, Ereignis der Politik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nikolić Srđan

    2012-01-01

    Full Text Available In diesem Aufsatz werden ontologische Ansätze und Folgen von Russeauschen Freiheitsgedanken - die in seinen Schriften oft im Hintergrund bleiben - zum Ausdruck gebracht und entwickelt. Nachdrücklich wird ein ontolologischer Aspekt der Russeauschen Radikalität hervorgehoben, in dem ein Bruch mit der Naturbande, ein sogenannter Ausgang aus dem Naturzustand und Schliessen des Gesellschaftsvertrags untrennbar von seiner Auffassung der Freiheit, Gleichheit und politischen Handeln zu verstehen ist. Es stellt sich heraus, dass die völlige Entäusserung zum radikalen Bruch mit der Natur führt. Ein unnotwendiges Auftauchen des allgemeinen Willens, wie auch Entstehung der Freiheit qua Selbstgesetzgebung wird als Ereignis der Politik ausgelegt, derer bedingung und Gesetz allgemeine Gleichheit ist.

  1. Mechatronische Fahrzeugantriebe

    Science.gov (United States)

    Isermann, Rolf

    Aufgrund steigender Kraftstoffpreise und der Klimabelastungen durch Fahrzeuge ist in die übliche technische Weiterentwicklung der Fahrzeugantriebe ein intensiver Schub gekommen. Die allgemeinen Entwicklungen müssen dabei in einem weltweiten Rahmen gesehen werden. Die Weltbevölkerung nimmt pro Jahr um etwa 78 Millionen Menschen zu [1]. Ein Großteil des wachsenden Energiebedarfs wird jedoch auch in nächster Zeit durch fossile Energieträger gedeckt. Bild 1-1 zeigt die statische Reichweite verschiedener Energieträger nach bekannten, nutzbaren Reserven und bekannten Ressourcen, die heute nicht wirtschaftlich genutzt werden können. Hiernach beträgt die Reichweite der Reserven von Erdöl etwa 40-60 Jahre. Man erwartet die maximale Erdölförderung, den sogenannten "peak oil", etwa für 2015-2025 und danach einen schnellen Abstieg der konventionellen Erdölförderung.

  2. Physikdidaktik Theorie und Praxis

    CERN Document Server

    Girwidz, Raimund; Häußler, Peter

    2015-01-01

    „Physikdidaktik – Theorie und Praxis“ ist ein Sammelband, der dynamisch gewachsen ist. Der Teil I wurde im Jahre 2000 in erster Linie für Studierende des Lehramts Physik konzipiert. Der Teil II zeigt Konkretisierungen und im Unterricht erprobte Beispiele zu neueren didaktischen und methodischen Ansätzen, die aus der Pädagogik und der allgemeinen Didaktik für die Physikdidaktik aufbereitet wurden. Die Physikdidaktik befasst sich natürlich auch mit der Frage, welche Elemente aus der modernen Physik in den Unterricht eingehen können und sollen. Vor der Aufbereitung der Inhalte für den Unterricht, mit Vereinfachungen und angemessenen didaktischen Reduktionen, steht die Sachanalyse und die Zusammenfassung von interessanten Themen aus aktuellen experimentellen und theoretischen Arbeitsgebieten der Physik (Teil III). In der vorliegenden 3. Ausgabe eines Gesamtbandes „Physikdidaktik – Theorie und Praxis“ wurden Astrophysik, Elementar­teilchenphysik und Biophysik als interessante Beispiele aus ...

  3. Gauß eine Biographie

    CERN Document Server

    Mania, Hubert

    2009-01-01

    Daniel Kehlmann hat ihn wiederentdeckt, den bedeutendsten Mathematiker der Neuzeit: Karl Friedrich Gauß (1777 1855). Seine überragenden wissenschaftlichen Leistungen waren schon seinen Zeitgenossen bewusst. Da Gauß jedoch nur einen Bruchteil seiner Entdeckungen veröffentlichte, erschloss sich erst der Nachwelt die Tiefgründigkeit und Reichweite seines Werks. Hubert Mania schildert in dieser ersten umfassenden Biographie die Geschichte eines genialen Wissenschaftlers und zugleich eine ganze Epoche. Gauß war ein Mann, der in einer Welt des Aufbruchs völlig zurückgezogen lebte. Dabei hat er wie kaum ein anderer unsere Sicht der Welt revolutioniert. Als Erster formulierte er eine nichteuklidische Geometrie und schuf damit die unentbehrliche Grundlage zu Einsteins Entwicklung der allgemeinen Relativitätstheorie. Eine glänzend geschriebene Biographie des weltberühmten und doch so unbekannten Genies Karl Friedrich Gauß.

  4. Diagnostic Validity of the Basler Vegetative State Assessment - BAVESTA / Diagnostische Validität des Basler Vegetative State Assessments - BAVESTA

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Huber Marion

    2014-12-01

    Full Text Available An klinische Beobachtungsinstrumente werden neben den allgemeinen Gütekriterien Reliabilität und Validität auch Anforderungen bezüglich ihrer Nebengütekriterien wie diagnostischer Validität und praktischen Nutzens gestellt. Beides ist bei Patienten/-innen mit schweren Hirnverletzungen vor allem darin zu sehen, dass die zurückkehrenden Fähigkeiten möglichst früh wahr genommen, erfasst und zur Therapieplanung genutzt werden können. Das neu entwickelte und validierte interprofessionelle Basler Vegetative State Assessment (BAVESTA wird in diesem Beitrag hinsichtlich der Fragestellung untersucht, inwieweit es diesen Anforderungen aus der Praxis Genüge trägt.

  5. Lexikon Schulpraxis Theorie- und Handlungswissen für Ausbildung und Unterricht

    CERN Document Server

    Homberger, Dietrich

    2003-01-01

    Das Lexikon Schulpraxis wendet sich an Lehrerinnen und Lehrer, die gezielt Fragen zu einem pädagogischen oder schulischen Sachthema klären oder ohne großen Aufwand eine knappe, präzise Information zu einem entsprechenden Stichworterhalten wollen. Die zahlreichen Querverweise ermöglichen darüber hinaus die Erschließung größerer thematischer Zusammenhänge. Insbesondere kann das Lexikon Schulpraxis von Lehrerinnen und Lehrern in der Ausbildung sowie von Berufsanfängern genutzt werden; es erschließt die Berufsfunktionen, gibt Hinweise zur Organisation und Verwaltung im Schulalltag, zu den Dienstpflichten und Vorschriften, es sichert die allgemeinen didaktischen und methodischen Grundlagen des Fachunterrichts, bietet rasche Orientierung sowie Hilfen bei der Vorbereitung und Reflexion des eigenen Unterrichts. Das Lexikon Schulpraxis hat stets das praktische Informationsinteresse eines Kollegen oder einer Kollegin im Blick. Besonders geachtet wurde auf eine verständliche Sprachgestaltung, auf erläuter...

  6. Civic Education and Democratic Socialisation: From Passive Subject to Active Citizen in Post-Communist States and Beyond

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jennifer Bruen

    2013-08-01

    Republik Irland eher eine Tendenz zu Anpassung aufweisen, was die Wichtigkeit der politischen Bildung für demokratische Sozialization nicht nur in Staaten, die den Kommunismus durchlaufen haben sondern im Allgemeinen betont.

  7. Energy report for Bavaria, 1998/99. Data on the development of the Bavarian energy industry, with an energy balance; Energiebericht Bayern 1998/99. Daten zur Entwicklung der bayerischen Energiewirtschaft mit Energiebilanz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1999-07-01

    The energy report presents an annotated statistical review of energy supply in Bavaria and addresses the energy policy and resulting activities of the Bavarian Land government. The energy balance and tabulated data for the various branches of the energy industry predominantly cover the year 1997, but whenever available, data for the years 1998 and 1999 have been included. As in previous energy reports, an annex to the report contains statements of the Bavarian Land government in reply to written questions of members of the Land Parliament, and energy policy decisions of the Land Parliament taken within the reporting period. (orig./CB) [German] Der vorliegende Bericht zeigt die Entwicklung der Energieversorung in Bayern und gibt einen Ueberblick ueber die energiepolitischen Aktivitaeten der Staatsregierung. Die Energiebilanz und die Datentabellen zu den einzelnen Energiezweigen beziehen sich im allgemeinen auf das Jahr 1997. Soweit bei einigen Energietraegern bereits Zahlen fuer 1998 und 1999 vorliegen, wurden sie in den Bericht mit aufgenommen. Im Anhang des Energieberichts sind wieder Stellungnahmen der Bayerischen Staatsregierung zu Schriftlichen Anfragen von Abgeordneten sowie Beschluessen des Bayerischen Landtags zur Energiepolitik aus dem Berichtszeitraum wiedergegeben. (orig.)

  8. Darwinische Kulturtheorie - Evolutionistische und "evolutionistische`` Theorien sozialen Wandels

    Science.gov (United States)

    Antweiler, Christoph

    Evolutionistische Argumentationen außerhalb der Biologie sind weit verbreitet. Wenn sie vertreten werden, heißt das mitnichten, dass sie notwendigerweise von darwinischen Argumenten geprägt sind. Wenn man Evolution und Kultur aus explizit darwinischer Perspektive zusammen bringt, bedeutet das noch lange nicht unbedingt Soziobiologie. Und es bedeutet sicherlich nicht Sozialdarwinismus. Dieser Beitrag soll einen Überblick der so genannten evolutionären Ansätze bzw. evolutionistischen Ansätze zu menschlichen Gesellschaften bzw. Kulturen geben. Es soll gezeigt werden, was in den Ansätzen analytisch zu trennen ist und was synthetisch zusammen gehört. Mein Beitrag ist nicht wissenschaftsgeschichtlich angelegt, sondern systematisch ausgerichtet und hat zwei Schwerpunkte (Antweiler 2008; Antweiler 2009b). Zum einen geht es um kausale Zusammenhänge von organischer Evolution und gesellschaftlichem Wandel. Auf der anderen Seite werden Analogien zwischen biotischer und kultureller Evolution erläutert, die als spezifische Ähnlichkeiten dieser beiden als grundsätzlich verschieden gesehenen Prozesse aufgefasst werden. Dadurch wird die Frage aufgeworfen, ob die Evolution von Organismen einerseits und die Transformation von Gesellschaften bzw. Kulturen andererseits, spezielle Fälle eines allgemeinen Modells von Evolution darstellen.

  9. Visualisierung von typisierten Links in Linked Data

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Georg Neubauer

    2017-09-01

    Full Text Available Das Themengebiet der Arbeit behandelt Visualisierungen von typisierten Links in Linked Data. Die wissenschaftlichen Gebiete, die im Allgemeinen den Inhalt des Beitrags abgrenzen, sind das Semantic Web, das Web of Data und Informationsvisualisierung. Das Semantic Web, das von Tim Berners Lee 2001 erfunden wurde, stellt eine Erweiterung zum World Wide Web (Web 2.0 dar. Aktuelle Forschungen beziehen sich auf die Verknüpfbarkeit von Informationen im World Wide Web. Um es zu ermöglichen, solche Verbindungen wahrnehmen und verarbeiten zu können sind Visualisierungen die wichtigsten Anforderungen als Hauptteil der Datenverarbeitung. Im Zusammenhang mit dem Sematic Web werden Repräsentationen von zuhammenhängenden Informationen anhand von Graphen gehandhabt. Der Grund des Entstehens dieser Arbeit ist in erster Linie die Beschreibung der Gestaltung von Linked Data-Visualisierungskonzepten, deren Prinzipien im Rahmen einer theoretischen Annäherung eingeführt werden. Anhand des Kontexts führt eine schrittweise Erweiterung der Informationen mit dem Ziel, praktische Richtlinien anzubieten, zur Vernetzung dieser ausgearbeiteten Gestaltungsrichtlinien. Indem die Entwürfe zweier alternativer Visualisierungen einer standardisierten Webapplikation beschrieben werden, die Linked Data als Netzwerk visualisiert, konnte ein Test durchgeführt werden, der deren Kompatibilität zum Inhalt hatte. Der praktische Teil behandelt daher die Designphase, die Resultate, und zukünftige Anforderungen des Projektes, die durch die Testung ausgearbeitet wurden.

  10. Air quality annual report 1998; Lufthygienischer Jahresbericht 1998

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1999-07-01

    The German Federal Emission Control Act (BImSchG) for protection against the harmful effects of air pollution, noise, vibrations and similar processes defines the legal instruments available to provide for air pollution monitoring and control. According to the legal provisions, responsibility for air pollution monitoring lies with the competent Land authorities, and monitoring activities are defined in terms of territory (areas subject to monitoring) and time periods as well as specific tasks for pollution measurement. The areas subject to monitoring are those with detected or expected air pollution very likely to cause harmful effects on the environment due to (1) frequency and prolongation of events, (2) pollutant concentrations, and (3) hazards emanating from synergistic action. (orig.) [German] Das Gesetz zum Schutz vor schaedlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geraeusche, Erschuetterungen und aehnliche Vorgaenge (Bundes-Immissionsschutzgesetz - BImSchG) enthaelt in Paragraph 44 das gesetzliche Instrumentarium zur Immissionsueberwachung. Demnach haben die nach Landesrecht zustaendigen Behoerden in den durch Rechtsverordnung festgesetzten Untersuchungsgebieten (frueher Belastungsgebiete) Art und Umfang bestimmter Luftverunreinigungen in einem bestimmten Zeitraum oder fortlaufend festzustellen. Gleiches gilt fuer Gebiete, in denen eine Ueberschreitung von Immissionswerten oder Immissionsleitwerten, die in zur Durchfuehrung dieses Gesetzes ergangenen Rechts- und allgemeinen Verwaltungsvorschriften zum Schutz vor Gesundheitsgefahren oder in bindenden Beschluessen der Europaeischen Gemeinschaften festgelegt sind, festgestellt wird oder zu erwarten sind. Untersuchungsgebiete sind Gebiete, in denen Luftverunreinigungen auftreten oder zu erwarten sind, die wegen - der Haeufigkeit und Dauer ihres Auftretens, - ihrer hohen Konzentrationen oder - der Gefahr des Zusammenwirkens verschiedener Luftverunreinigungen schaedliche Umwelteinwirkungen hervorrufen

  11. Status Quo von Fm im europäischen Vergleich - die Trendanalyse im Jahresvergleich ab 2005

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Redlein, Alexander

    2018-01-01

    Full Text Available Facility Management (FM ist ganzheitliches Management der Immobilien und der immateriellen/materiellen Infrastruktur einer Organisation auf strategischer und taktischer Ebene, um die Erbringung der vereinbarten Unterstützungsleistungen (Facility Services zu koordinieren. Ziel ist die Verbesserung der Produktivität des Kerngeschäfts. Seit dem Jahr 2005 führt das IFM der Technischen Universität Wien (TU Wien jährlich Untersuchungen der Nachfrage- bzw. Bedarfsseite des FM in verschiedenen europäischen Ländern durch. Ziel ist es dabei, einen Marktüberblick zu erhalten und neben der Darstellung der allgemeinen Entwicklung und Bedeutung des FM, mehr zur Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit des FM herauszufinden. Wichtige Ergebnisse, beispielweise Kostentreiber, konnten aufgrund der bisher durchgeführten Studien und Analysen bereits abgeleitet werden. Durch die Ausweitung des Datenmaterials und somit des Stichprobenumfangs auf weitere Länder lassen sich nun noch aussagekräftigere Auswertungen und Analysen bewerkstelligen. Ländervergleiche über den Status Quo der FM-Bedarfsseite werden somit ermöglicht. Gemeinsamkeiten, Unterschiede und die Marktreife des FM in den analysierten Ländern werden dargestellt und (statistisch analysiert. Die Erhebung des Status Quo der Bedarfsseite im FM in Europa zeigt die unterschiedlichen Reifegrade deutlich auf.

  12. Forest biotechnology and environment

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kopriva, S.; Rennenberg, H. [Freiburg Univ. (Germany). Inst. fuer Forstbotanik und Baumphysiologie

    2000-02-01

    Forest biotechnology is a relatively young area of applied plant molecular biology that presently concentrates on (i) manipulation of lignin content and composition, (ii) pathogen-, pesticide-, and stress resistance, and (iii) improvement of growth. Transgenic trees have a great potential also in other areas of applied and environmental research, e.g. in the production of phytochemicals and in phytoremediation of polluted soils. To implement the use of biotechnology for these and other purposes improvement of the acceptance in public of genetic engineering general, and the application of transgenic technologies to trees species in particular, is essential. (orig.) [German] Bei der forstlichen Biotechnologie handelt es sich um ein vergleichsweise junges Gebiet der angewandten pflanzlichen Molekularbiologie, das sich derzeit auf folgende Fragestellungen konzentriert: (a) Manipulation des Ligningehalts und der Lignin-Zusammensetzung; (b) Verbesserung der Resistenz gegenueber Pathogenen, Pestiziden und verschiedenen Formen von Stress; (c) Verbesserung des Wachstums. Transgene Baeume haben darueber hinaus ein grosses Potential fuer andere Gebiete der angewandten Forschung und der Umweltforschung, so z.B. fuer die Produktion pflanzlicher Naturstoffe und die Phytosanierung belasteter Boeden. Um die Verwendung biotechnologischer Verfahren fuer diese und andere Zwecke zu implementieren, ist es dringend erforderlich, die Akzeptanz von 'genetic engineering' im allgemeinen und den Einsatz von Technologien zur Herstellung transgener Baeume im besonderen in der Oeffentlichkeit zu verbessern. (orig.)

  13. Auf dem Wege zu neuzeitlicher Toleranz und Gewissensfreiheit : Randbemerkungen zu Frage der (Nicht)tolerierung der Täufer in der Reformationszeit / Andres Saumets

    Index Scriptorium Estoniae

    Saumets, Andres

    2003-01-01

    Ettekanne sümpoosionilt: Gemeinsames Symposium der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tartu, der Estnischen Studiengesellschaft für Morgenlandkunde und der Deutschen Religionsgeschichtlichen Studiengesellschaft. Tartu, 2001

  14. Rezension zu: Marita Krauss (Hg.: Sie waren dabei. Göttingen: Wallstein Verlag 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christina Herkommer

    2009-03-01

    Full Text Available Die Beteiligung von Frauen am nationalsozialistischen Unrecht ist spätestens seit der Debatte um den Begriff der Mittäterschaft, der Mitte der 1980er Jahre von Christina Thürmer-Rohr in den feministischen Diskurs eingebracht wurde, ein wichtiges Thema der Frauen- und Geschlechterforschung. War zuvor die Täterschaft von Frauen allenfalls am Rande betrachtet worden, quasi als Ausnahmeerscheinung und Abweichung vom ‚Normalfall‘, entwickelte sich seitdem eine sich immer weiter ausdifferenzierende, geschlechtertheoretisch fundierte Erforschung der Lebensbereiche nichtverfolgter deutscher Frauen im Nationalsozialismus. Darauf aufbauend werden hier Einzelstudien vorgelegt, in denen verschiedene Lebensbereiche von Frauen im Nationalsozialismus in den Blick genommen und die Reaktionen auf die (Mit-Täterinnen in der Nachkriegszeit analysiert werden.

  15. Rezension zu: Feministisches Kollektiv (Hg.: Street Harassment. Machtprozesse und Raumproduktion. Wien: Mandelbaum Verlag 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nina Schuster

    2009-10-01

    Full Text Available Der Sammelband bietet einen interdisziplinären und über die Grenzen der deutschsprachigen Debatten hinausgehenden Überblick zum Thema der Belästigung im öffentlichen Raum – nicht nur der sexuellen, sondern auch der rassistisch, homophob und transphob motivierten. In den Aufsätzen wird aus verschiedenen sowohl theoretischen als auch praxisbezogenen Perspektiven verdeutlicht, wie sich Machtverhältnisse in Raumkonzepten von öffentlich und privat widerspiegeln und reproduzieren. Der Band zeigt in überzeugender Weise, wie sich in vielschichtigen gewaltförmigen Prozessen eine hierarchische, heteronormativ und rassistisch geprägte Gesellschaftsordnung immer wieder neu im gesellschaftlichen Raum verfestigt.

  16. Moralische Urteile als Beschreibungen institutioneller Tatsachen. Unterwegs zu einer Theorie moralischer Urteile

    OpenAIRE

    Ferber, Rafael

    1993-01-01

    The paper deals with the question of what a moral judgment is. On the one hand, a satisfactory theory of moral judgments must take into account the descriptive character of moral judgments and the realistic language of morals. On the other hand, it must also meet the non-descriptive character of moral judgments that consists in the recommending or condemning element and in the fact that normative statements are derived from moral judgments. However, cognitivism and emotivism or “normativism” ...

  17. Computer simulations of radiation damage in protein crystals; Simulationsrechnungen zu Strahlenschaeden an Proteinkristallen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zehnder, M.

    2007-03-15

    The achievable resolution and the quality of the dataset of an intensity data collection for structure analysis of protein crystals with X-rays is limited among other factors by radiation damage. The aim of this work is to obtain a better quantitative understanding of the radiation damage process in proteins. Since radiation damage is unavoidable it was intended to look for the optimum ratio between elastically scattered intensity and radiation damage. Using a Monte Carlo algorithm physical processes after an inelastic photon interaction are studied. The main radiation damage consists of ionizations of the atoms through the electron cascade following any inelastic photon interaction. Results of the method introduced in this investigation and results of an earlier theoretical studies of the influence of Auger-electron transport in diamond are in a good agreement. The dependence of the radiation damage as a function of the energy of the incident photon was studied by computer-aided simulations. The optimum energy range for diffraction experiments on the protein myoglobin is 10-40 keV. Studies of radiation damage as a function of crystal volume and shape revealed that very small plate or rod shaped crystals suffer less damage than crystals formed like a cube with the same volume. Furthermore the influence of a few heavy atoms in the protein molecule on radiation damage was examined. Already two iron atoms in the unit cell of myoglobin increase radiation damage significantly. (orig.)

  18. Zu Problemen statistischer Methoden in der Sprachwissenschaft (Problems of Statistical Methods in Linguistics)

    Science.gov (United States)

    Zorn, Klaus

    1973-01-01

    Discussion of statistical apparatus employed in L. Doncheva-Mareva's article on the wide-spread usage of the present and future tense forms with future meaning in German letters, Deutsch als Fremdsprache, n1 1971. (RS)

  19. Überlegungen zu einem “Haus der österreichischen (Zeit)Geschichte”

    NARCIS (Netherlands)

    Karner, S.

    2004-01-01

    The installation of a „Haus der Geschichte Österreichs im 20. Jahrhundert“ is incorporated in the programme of the Austrian Government, based on a preliminary study by the author. It should be realised in 2006 and will include the history of the Austrian Republic from 1918 to the present,

  20. eLearning in der Volksschule – ein Mehrwert? - Aspekte zu einem zukunftsorientierten Unterricht mit IKT

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ursula Dopplinger

    2011-09-01

    Full Text Available In einer Panelstudie wurde die Verbesserung der Schlüsselkompetenzen von Schülerinnen und Schülern durch eLearning in vier Volksschulen untersucht. Mit der verwendeten Webquest-Methode wurden bei drei von vier Untersuchten im Bereich der Schlüsselkompetenzen Erfolge erzielt.

  1. Le cacao vénézuélien : une plantation à front pionnier

    OpenAIRE

    Harwich , Nikita

    2005-01-01

    International audience; C’est en 1607 que les registres d'exportation de la province de Caracas font pour la première fois mention d’une modeste quantité de 4,5 fanegas (environ 250 kg ) de cacao. Quelques années plus tard, le chroniqueur Antonio Vásquez de Espinosa pouvait déjà parler d’«abondantes récoltes ». La culture du cacaoyer s’étendit tout d'abord vers l’ouest de la ville de Caracas: le long des vallées bordées par la chaîne côtière des Andes, autour des villages de Choroní, Ocumare ...

  2. Deutschland und Polen: Kooperation trotz Differenzen; die Beziehungen zu Warschau sollten realpolitisch gedacht und verfolgt werden

    OpenAIRE

    Lang, Kai-Olaf

    2018-01-01

    Das Verhältnis zwischen Deutschland und Polen befindet sich in einer schwierigen Phase. Diverse bilaterale Streitpunkte sind dafür verantwortlich, dass sich die Beziehungen verschlechtert haben - darunter der mögliche Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 durch die Ostsee, polnische Reparationsforderungen an die Adresse Berlins sowie europapolitischer Disput etwa um Aufnahmequoten für Flüchtlinge. Zudem hat Brüssel ein Verfahren nach Artikel 7 des EU-Vertrags eingeleitet - als Reaktion auf die in...

  3. Wie 'Haar' zu 'Maus' wird: Geschlechtsbezogene pronominale Referenz im Thailändischen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Attaviriyanupap, Korakoch

    2004-01-01

    Full Text Available The use of gender-related personal pronouns is mostly found in different forms of third person singular (e. g. he/she/it in English or er/sie/es in German. In Thai, an isolate language without grammatical gender, the gender-specification can be observed in the use of first person singular pronominal reference. The selection of gender-related self-reference depends not only on sex but also on gender identity of the speaker. In this article, the complex system of pronominal reference in Thai language will be briefly introduced. After that, forms of self-reference used in the Thai film Iron Ladies are analyzed to show how the gender identity of speakers can influence their selection of pronominal reference.

  4. E-Portfolios in berufsbegleitenden Studiengängen zu Neuen Medien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klaus Himpsl

    2010-05-01

    Full Text Available Der Beitrag stellt das Konzept einer E-Portfolio-Implementierung in einem berufsbegleitenden, postgradualen Masterstudium für eine medienaffine Zielgruppe dar und beschreibt dieses auf mehreren Gestaltungsebenen, vom Curriculum über das Lehr-/Lernkonzept und die verwendeten Technologien bis hin zum Assessment. Für das bessere Verständnis wird zunächst der Studiengang «MA eEducation» vorgestellt und das Blended-Learning-Arrangement beschrieben. Ausgangspunkt für die E-Portfolio- Implementierung ist eine neu entwickelte Taxonomie für E-Portfolios, nach deren Typologie eine Kombination aus Reflexions-, Beurteilungs- und Präsentationsportfolio gewählt wird. Auf der Grundlage der pädagogischen Vor­überlegungen wird der Implementierungsprozess, das Portfoliokonzept und dessen softwaretechnische Umsetzung erläutert, wobei auch auf Fragen des Assessments und des Peer-Feedbacks eingegangen wird.

  5. Undisziplinierte Pluralität. Anmerkungen zu einer Wissenschaftstheorie der Medienpädagogik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wolfgang B. Ruge

    2017-04-01

    Full Text Available Eine Wissenschaftstheorie der Medienpädagogik stellt bisher ein Desiderat dar. Derzeit zeigen sich im Diskurs verschiedene «undisziplinierte» Pluralitäten, denen der Aufsatz nachspürt: (1 die unterschiedliche institutionelle Anbindung an Universitäten, (2 die unterschiedlichen Konfigurationen des Gegenstandes sowie (3 unterschiedliche Legitimationsargumentationen der Notwendigkeit von Medienpädagogik.

  6. Neue Medien in der Lehrerausbildung. Zu angemessenen (und unangemessenen Zielen und Inhalten des Lehramtsstudiums

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sigrid Blömeke

    2003-01-01

    Full Text Available In vier Schritten wird dem Verhältnis von Lehrerausbildung und neuen Medien nachgegangen. Zunächst werden grundsätzliche medienpädagogische Aufgaben der Lehrerausbildung herausgearbeitet, bevor das Ausbildungsprofil ihrer ersten und zweiten Phase in den Blick genommen wird. Ausgangspunkt der Theoriebildung sind professions- und institutionentheoretische Ansätze, die auf die neuen Medien bezogen werden; Konkretisierungen erfolgen an Beispielen aus der Germanistik, der Anglistik, der Geschichte und der Mathematik. Anschliessend wird der Erwerb medienpädagogischer Kompetenz durch zukünftige Lehrerinnen und Lehrer von dem Erwerb basaler Medienkompetenz als eines Elements von Allgemeinbildung abgegrenzt. Zum Schluss werden Konsequenzen für die strukturelle Gestaltung der Lehrerausbildung gezogen.

  7. ICs mit aluminiumgebondeten Substraten sowie Verfahren zu deren Herstellung durch Direktkontaktierung mittels Ultraschall

    OpenAIRE

    Reinert, W.

    2007-01-01

    DE 102006003835 A1 UPAB: 20070402 NOVELTY - A method for fabricating a semiconductor module with a contacted active structure involves preparing a semiconductor wafer, locating at least one thin aluminum-contact elevation into conducting connection with the one of the metallic contacts and aligning the surface of the wafer parallel to and towards the upper face of a substrate having a metallic structure, and pressing the wafer on to the substrate and welding the wafer on to the substrate by u...

  8. Online-Angebote und -Ratgeber zu mizuko kuyō zwischen Marketing und Lebenshilfe

    OpenAIRE

    Zimmermann, Ineke

    2017-01-01

    The religious spectrum of contemporary Japan offers a variety of ritual services. Among those there is hardly any ritual but mizuko kuyō 水子供養 which has received that much attention on a public as well as an academic level. This ritual, which is mostly carried out as some kind of memorial service by people mourning over the loss of an aborted child, has been approached by researchers from religious, historical, sociological or psychological viewpoints. The considerations about the implications...

  9. ... ain pild erheben, als das zu perln gehoret... - Relief- und Perlstickerei des Spätmittelalters

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Wetter, Evelin

    -, č. 70 (2014), s. 112-125 ISSN 0231-5793 R&D Projects: GA ČR GA13-39192S Institutional support: RVO:68378033 Keywords : textile works of art from the treasuries * liturgical robes * embroidery * serial production * made-to-order production Subject RIV: AL - Art, Architecture, Cultural Heritage

  10. Die nachweisbaren Strukturen der Federn von Archaeopteryx mit Anmerkungen zu Longisquama und diversen Proavis-Modellen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    B. Stephan

    2003-01-01

    Full Text Available Die Abstammung der Vögel, die Entwicklung des Vogelfluges und die Evolution der Vogelfeder sind die zentralen Themen, die sehr kontrovers diskutiert werden und bei denen Archaeopteryx als Taxon oder als Modell für die evolutiven Prozesse eine wesentliche Bedeutung zukommt. Dass der erste Fund von Archaeopteryx eine echte Vogelfeder ist und die Abdrücke bei den Skelettfunden von echten Federn stammen, ist offensichtlich. Sie haben einen Schaft, eine Innen- und eine Außenfahne, gebildet von Federästen und Federstrahlen. Der Beschreibung der Konturfeder rezenter flugfähiger Vögel folgt die Beschreibung der Konturfeder von Archaeopteryx. Am Berliner Exemplar lässt sich nachweisen, dass die Fahnen der Archaeopteryx-Federn wie bei den rezenten flugfähigen Vögeln von Bogen- und Hakenstrahlen gebildet werden. Schließlich wird auf die gegenwärtige Diskussion von Longisquama hinsichtlich der Evolution der Federn und der Abstammung der Vögel sowie auf geeignete Proavis-Modelle eingegangen. Archaeopteryx hatte bereits hochentwickelte Federn. Wenn die Hautderivate von Longisquama als nonavian feathers den Vogelfedern homolog sind, dann sind sie ein Beleg dafür, dass die Federn in der mittleren Trias entstanden sind. Ihre Flugtauglichkeit erhielten sie erst durch Funktionswechsel. Quadrupede Gleiter eignen sich nicht als Proavis-Modelle. The evident structures of the feathers of Archaeopteryx with a statement about Longisquama and diverse models of Proavis. The origin of birds, the beginning of the flight of birds and the evolution of feathers are the central themes, which are controversially discussed, separate as well as together. Because of this, Archaeopteryx is of fundamental importance as taxon and as a model for evolutionary processes. That the first fossil finding of Archaeopteryx is a genuine bird feather and the moulds near the skeleton came from genuine feathers is evident. They have a shaft (rachis, an inner and an outer vane, which are formed by barbs and barbules. The existence of distal and proximal barbules has been provided. It was necessary to test, whether proof of that could be furnished on the feather moulds. The description of the contour feather of Archaeopteryx follows the description of the contour feather of modern birds, which are able to fly. On the specimen of Archaeopteryx deposited at the Museum für Naturkunde (Berlin can be shown that the vanes of the feathers are formed by anchoring of distal and proximal barbules, of hook and bow barbules. Additionally, a discussion of Longisquama concerning the evolution of feathers, the origin of birds and the suitable model of Proavis are considered. If derivates of Longisquama as nonavian feathers were homologous to bird feathers, they are an evidence for origin of the feathers in the Middle Triassic. They got their airworthy usefulness by change of function. Quadrupede gliders are unsuitable as Proavis models. doi:10.1002/mmng.20030060111

  11. What project fits my site?; Welches Projekt passt zu meinem Standort?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koerner, O. [Fachverband Biogas Baden-Wuerttemberg (Germany)]|[ARCUS-Ing. Buero fuer Stadt- und Landschaftsplanung, Braeunlingen/Schwarzwald (Germany)

    2007-07-01

    Not looking at the 'hard' facts under approval legislation and other provisions for biogas plants, this talk will deal with other factors that can decide the success or failure of a project. We will look at external aspects, i.e., aspects of importance to the general public, and at internal aspects, i.e., aspects of relevance from an economic perspective on the background of recent statistics and market observations which, although reflecting the situation in the state of Baden-Wuerttemberg, have relevance also for Germany as a whole. The purpose of the talk is to focus the entrepreneur's attention of the project as a whole to identify possible opportunities and resistances in time. On the other hand, present market developments force the owners of existing and planned biogas plants to be more accurate in their cost calculation and make use of all (energy) potentials at operational level. (orig.)

  12. Fern- und Fehlzündungen. Bedenken zu Ingeborg Bachmanns Wittgenstein-Rezeption / Georg Gimpl

    Index Scriptorium Estoniae

    Gimpl, Georg, 1949-

    2007-01-01

    Ettekanne Ingeborg Bachmanni 80. sünniaastapäevaks pühendatud rahvusvaheliselt konverentsilt Tartus 12.-13. aprillil 2006. aastal. Wittgensteini retseptsioonist Bachmanni loomingust Ludwig Wittgensteini "Loogilis-filosoofilise traktaadi" põhjal (Tartu : Ilmamaa, 1996)

  13. Assistierte Freiheit. Von einer Behindertenpolitik der Wohltätigkeit zu einer Politik der Menschenrechte

    NARCIS (Netherlands)

    Graumann, S.

    2009-01-01

    In December 2006 the UN General Assembly adopted the UN Convention on the Rights of Persons with Disabilities. It came into force in May 2008. The next step, the incorporation into national law, will be a great political challenge for most member states. The Convention calls for a paradigm shift

  14. Pulvermetallurgisch durch Reaktionssintern hergestelltes Bauteil aus einem Titanaluminid-Werkstoff und Verfahren zu seiner Herstellung

    OpenAIRE

    Kieback, B.; Boehm, A.; Weißgärber, T.

    2003-01-01

    DE 10228924 C UPAB: 20031216 NOVELTY - Component made from a titanium aluminide material produced by reaction sintering in a powder metallurgical method has oxygen as oxide of a further element formed by thermal treatment and/or during sintering embedded in the titanium aluminide material. The whole titanium aluminide material contains more than 0.1 wt.% oxygen. DETAILED DESCRIPTION - An INDEPENDENT CLAIM is also included for a process for the powder metallurgy production of the above compone...

  15. Power and the environment. Macht und Umwelt; Eine Rechtstatsachenforschung zu umweltschutzrechtlichen Entscheidungsprozessen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lindwurm, C.

    1993-01-01

    The scope of environmental protection is determined among other things by decisions taken by public authorities or the courts. Applying the conceptual instruments of sociological power theories and the method of content analysis, the author carries out an empirical study of decisions taken by public authorities or courts in matters relating to the law of nature conservation, air pollution abatement, and atomic energy. It is shown that from all the decision processes on ecological issues reviewed by the author, particularly for those having to consider the atomic energy law, appellate jurisdiction tended to deliver 'non-decisions', thus favouring economic interests on the expense of ecological needs. The structures of decision processes in matters of environmental protection therefore have to be taken into account in discussions about reforms, not forgetting the aspects of power theory linked to these structures. Further arguments that may influence the direction chosen for reforms may be taken from the criminological concept of 'structural violence'. (orig./HP)

  16. Survey zu sensibilisierenden Inhaltsstoffen von oxidativen Haarfarben (Konsumenten- und Kabinettware) in Deutschland.

    Science.gov (United States)

    Kirchlechner, Stephan; Hübner, Anja; Uter, Wolfgang

    2016-07-01

    Bestandteile oxidativer Haarfarben, wie z. B. p-Toluylendiamin, sind zum einen teils hochpotente Kontaktallergene, zum anderen sind zahlreiche Verbraucher, Friseurkunden bzw. Friseure exponiert. Survey zur Exposition gegenüber aktiven Komponenten oxidativer Haarfarben in Deutschland, basierend auf der Erfassung der qualitativen Produktrezeptur nach INCI, gesondert für Konsumenten- und die in den Salons verwendete "Kabinett"-Ware, bei der auch das gemeinsame Vorkommen der Bestandteile dargestellt wird. Die 20 am häufigsten verwendeten Stoffe sind nahezu ausnahmslos starke oder sehr starke Sensibilisatoren; Spitzenreiter ist p-Toluylendiaminsulfat, das in 88 % aller Produkte enthalten ist. Zwischen Produkten im Einzelhandel und professionellen Produkten im Friseurfachhandel bestehen nur geringe Häufigkeitsunterschiede. Häufige Kombinationen bestehen zwischen p-Toluylendiamin, Resorcin sowie m-Aminophenol, wobei die Einsatzkonzentrationen, die in dieser Studie nicht untersucht werden konnten, je nach Nuance sehr unterschiedlich sind. Die univariate Betrachtung zeigt, dass die aktuelle "Friseurstoff-Reihe" der Deutschen Kontaktallergie-Gruppe das Expositions-Spektrum von Allergenen nicht gut abdeckt; überdies legen auch Ergebnisse anderer Studien nahe, dass eine Reihe weiterer Allergene getestet werden sollte. Darüber hinaus bedarf der Effekt einer kombinierten Exposition gegenüber mehreren Allergenen gleichzeitig, mit der besonderen dynamischen Allergokinetik oxidativer Haarfarben, hinsichtlich des Sensibilisierungsrisikos weiterer Forschung. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  17. Sodomie, gender studies und die baltische Geschichte : Anmerkungen zu einer schwedischen Dissertation / Aivar Põldvee

    Index Scriptorium Estoniae

    Põldvee, Aivar, 1962-

    2013-01-01

    Arvustus: Sjödin Lindenskoug, Susanna. Manlighetens bortre gräns : tidelagsrättegångar i Livland åren 1685-1709. (Stockholms Studie in history, 94 ; Södertörn doctoral dissertations, 55). Stockholm, 2011

  18. "In allen guten Buchhandlungen ist zu haben". Buchwerbung in Deutschland im 17. und 18. Jahrhundert

    OpenAIRE

    Hauke, Marie-Kristin

    2005-01-01

    Der Buchhandel entwickelte im Laufe des 17. und 18. Jahrhunderts zahlreiche Hilfsmittel zur Absatzförderung, auf die er als Produzent des „Massenartikels“ Buch angewiesen war und die ihn zum Vorreiter der modernen Wirtschaftswerbung machten. Ausgangsbasis dafür waren die im 16. Jahrhundert entstandenen Werbemittel Buchtitel, Titelblatt und Katalog, die durch die Buchanzeigen in verschiedenen Werbeträgern (Zeitung, Zeitschrift, Intelligenzblatt, Buch) sowie einige kleinere Formen (Handzettel, ...

  19. Background information on a multimedia nitrogen emission reduction strategy; Hintergrundpapier zu einer multimedialen Stickstoffemissionsminderungsstrategie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Geupel; Jering; Frey (and others)

    2009-04-15

    The background information report on a multimedia nitrogen reduction strategy covers the following chapters: 1. Introduction: the nitrogen cascade and the anthropogenic influence, environmental impact of increased nitrogen emissions and effects on human health. 2. Sources and balancing of anthropogenic nitrogen emissions in Germany. 3. Environmental quality targets, activity goals of environmental measures and instruments of an integrated nitrogen reduction strategy. 4. Conclusions and perspectives. The attachments include emission sources, nitrogen release and nitrogen transport in Germany; catalogue of measures and instruments according the criteria efficiency and cost-efficacy.

  20. Jakob auf der Couch : Kann die Psychologie uns helfen die Jakobserzählung zu verstehen?

    NARCIS (Netherlands)

    Dubbink, J.

    2016-01-01

    This paper investigates the possibility of a psychological reading of the biblical story of Jacob (Genesis 25-36). This kind of reading is often proposed by psychologists and psychotherapists for obvious reasons: due to the many twists and turns in the story, and the complicated relationship between

  1. Rezension zu: Marina Caffiero (Hg.: Rubare le anime. Roma: Viella 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rita Unfer Lukoschik

    2009-07-01

    Full Text Available In den Akten des päpstlichen Staatsarchivs und der römischen jüdischen Gemeinde finden sich zeitgenössische Zeugnisse für die im päpstlichen Rom vom 16. bis zum 19. Jahrhundert nicht seltene Zwangskonvertierung jüdischer Mädchen und Frauen zum Katholizismus. Eines der wertvollsten Dokumente dieser Konversionspraxis liegt nunmehr in einer kommentierten Neuedition vor: das Tagebuch der 1749 sich erfolgreich der versuchten Zwangskonvertierung widersetzenden 18-jährigen Anna del Monte. In ihrer Einleitung ordnet die Herausgeberin Marina Caffiero dieses außergewöhliche Einzelschicksal in die zeitgleich und parallel laufenden Assimilations- und Emanzipationsprozesse ein, die sich in der mit aufklärerischem Gedankengut ‚infizierten‘ jüdischen Oberschicht Roms im 18. Jahrhundert abzeichneten.

  2. Zusammensetzung für einen schwer entflammbaren Kunstharzschaum, sowie Verfahren zu dessen Herstellung

    OpenAIRE

    Menke, Klaus; Gettwert, Volker; Fischer, S.

    2012-01-01

    The invention relates to a composition for a synthetic resin foam of low flammability, comprising resin component (A), hardener component (B), and filler component (C), wherein the resin component (A) contains a phenolic resin or a mixture of phenolic resin and melamine resin, the hardener component (B) contains a reaction product of an organic nitrogen base and a polyol phosphoric acid ester, and the filler component (C) contains finely ground inorganic fillers. The invention further relates...

  3. Quantum mechanics by walking 2. Applications and extensions; Quantenmechanik zu Fuss 2. Anwendungen und Erweiterungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pade, Jochen [Oldenburg Univ. (Germany)

    2012-11-01

    Quantum mechanics by walking introduces to the foundations of non-relativistic quantum mechanics. This book applies to studyings of teaching physics as well all studyings of physics, who look for an appropriate, easy, fresh, and modern approach to the field. After in the first volume the essential principles were worked out, in the present second volume applications and extensions are considered. Beside themes, which are traditionally presented in textbooks of quantum mechanics like symmetries or many-particle systems, extensively actual aspects like entanglement, Bell's inequalities, decoherence, or different facts from the field of quantum information are treated. Furthermore extensively fundamental problems and epistemological questions are discussed as they occur for instance in the framework of the debate of realism. A chapter about interpretations of quantum mechanics closes this volume. Again the required mathematical aids are introduced step by step; in case in the appendix the most important mathematical tools are compactly collected. Furthermore in the appendix supplementing themes are deepened like for instance Lenz's vector, Hardys experiment, and Shor algorithm.

  4. Quantum mechanics by walking 1. Foundations; Quantenmechanik zu Fuss 1. Grundlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pade, Jochen [Oldenburg Univ. (Germany)

    2012-11-01

    Quantum mechanics by walking introduces to the foundations of non-relativistic quantum mechanics. This book applies to studyings of teaching physics as well as all studyings of physics, who look for an appropriate, easy, fresh, and modern approach to the field. In the present first volume the essential principles of quantum mechanics are worked out. in order to be able to develop their mathematical formulation as fastly and clearly as possible, systematically between wave mechanics and algebraic presentation is changed. Beside themes, which are traditionally in textbooks of quantum mechanics, extensively actual aspects like interaction-free quantum measurement, neutrino oscillations, or quantum cryptography are considered as well as fundamental problems and epistemological questions discussed, as they occur in connection with the measurement process. The list of the postulates of quantum mechanics closes this volume; they form the framework for the extensions and applications, which are discussed in the second volume. The required mathematical aids are introduced step by step. In the appendix the most important mathematical tools are compactly collected, so that supplementing literature can be far reachingly abandoned. Furthermore in the appendix supplementing themes are deepened as for instance the Quantum Zeno effect or delayed-choice experiments.

  5. Parnassiana nova : XXVIII. Nachträgliche Betrachtungen zu der Revision der Subfamilia Parnassiinae (Fortsetzung 1)

    NARCIS (Netherlands)

    Eisner, C.

    1960-01-01

    subsp. demaculatus Fruhst. Glasbinden sehr breit, bei den ♂ mit deutlich, bei den ♀ mit schwächer ausgeprägten lunulae; Zellflecke mittelgross. ♂ ohne oder mit gerade angedeutetem Costalfleck, meist intactem Hinterflügel. ♀ mit in der Regel gut ausgeprägtem Costalband, sehr kräftigem Medianauge, das

  6. Nemški Pavliha im Vergleich zu seiner Vorlage Tyll Eulenspiegels wunderbare und seltsame Historien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marija Javor Briški

    2017-12-01

    Full Text Available Unter Berücksichtigung des soziohistorischen Hintergrundes der Zielleser befasst sich der Beitrag auf inhaltlicher, struktureller, medialer und phraseologischer Ebene mit dem Vergleich der slowenischen Übersetzung Nemški Pavliha und seiner wiederentdeckten Vorlage Tyll Eulenspiegels wunderbare und seltsame Historien.

  7. BOOK REVIEW: Einsteins Kosmos. Untersuchungen zur Geschichte der Kosmologie Relativitatstheorie und zu Einsteins Wirken und Nachwirken

    Science.gov (United States)

    Sterken, C.; Duerbeck, H. W.; Dick, W. R.

    2006-12-01

    This book collects about 15 papers (most of them by one single author) on Einstein and the history of general relativity (GR) and the foundations of relativistic cosmology. The matter not only deals with Einstein and his times, but also with pre-GR ideas, and with the interplay of Einstein and his colleagues (opposing as well as supporting personalities). As the title indicates, all papers are written in German, but they include comprehensive Abstracts both in German and English. The book is illustrated with quite a number classical - but also some far more original though not less beautiful - photographs and facsimiles of documents. The book is edited very well, though the style of references is not quite homogeneous. There is no Index. K. Hentschel covers Einstein's argumentation for the existence of graviational redshift, and the initial search for empirical support. The error analysis of observational evidence supporting relativistic light deflection is discussed in a paper by P. Brosche. In particular, H. Duerbeck and P. Flin - in their description of the life and work of Silberstein, who was quite sceptic on the significance of the observational verifications a la Eddington - include the transcription of two most revealing letters by Silberstein to Sommerfeld (1919) and to Einstein (1934). In the first letter, Silberstein clearly shows his scientific maturity and integrity by scrutinising the observational evidence supporting light deflection, presented at a joint meeting of the Royal Society and the Royal Astronomical Society. The second letter, which is more a personal letter, includes lots of political references and connotations. Some of Einstein's political views are also revealed by D.B. Herrmann on the basis of his own correspondence with E.G. Straus, a collaborator of Einstein's. In a consequent paper, S. Grundmann gives remarks on Herrmann's contribution and illustrates Einstein's attitude towards Marx, Engels, Lenin and Stalin. M. Schemmel discusses Schwarzschild's cosmological speculations, and wonders why some people do immediately grasp the meaning and consequence of newly proposed doctrines, whereas the bulk of the contemporaneous scientists respond in a rather low profile. T. Jung reviews Einstein's contribution to cosmology, leading to the Friedmann-Einstein and Einstein-de Sitter universes (with a detailed Appendix on the Friedmann-Lemaitre cosmology), and also presents the cosmological work of Selety, and his correspondence with Einstein. In a subsequent paper, H.-J. Schmidt comments on Einstein's criticism on de Sitter's solution of the Einstein field equations. Controversies with Einstein are elaborated by G. Singer (on Friedmann) and by K. Roessler (on Lemaitre). J. Renn and T. Sauer discuss Mandl's role in the publication history of Einstein's papers, notably Einstein's short paper on gravitational lensing. Finally, the book concludes with a contribution by D.B. Herrmann about the relationship between Einstein and Archenhold Observatory (where Einstein gave his first Berlin popular lecture in 1915), the transcription of H.-J. Treder's 1979 public address at the Einstein memorial plaque, and an inventory list of about 50 Einstein memorabilia - monuments, busts, plaques - compiled by W.R. Dick. This book is based on ideas approached in a historical context from the individual perspective of the authors. It is a real treasure trove of information and basic references on the history of GR, and it also covers quite some grounds with mathematical equations.

  8. Birt-Hogg-Dubé-Syndrom: ein zu selten diagnostiziertes erbliches Tumorsyndrom.

    Science.gov (United States)

    Steinlein, Ortrud K; Ertl-Wagner, Birgit; Ruzicka, Thomas; Sattler, Elke C

    2018-03-01

    Das Birt-Hogg-Dubé-Syndrom (BHD-Syndrom, eigentlich Hornstein-Knickenberg- Syndrom) ist ein autosomal dominant erbliches Tumorsyndrom, welches durch Mutationen im FLCN-Gen auf Chromosom 17 verursacht wird. Patienten mit BHD-Syndrom können altersabhängig verschiedene Symptome zeigen, deren Ausprägung auch innerhalb einer Familie unterschiedlich schwer sein kann. Ein frühes Symptom sind basal betonte Lungenzysten, welche Ursache wiederholter Spontanpneumothoraces sein können. Die Mehrheit der Patienten (> 90 %) entwickelt im mittleren Lebensalter zahlreiche Fibrofollikulome vor allem im Gesicht und am Oberkörper. Für die Prognose entscheidend ist eine gezielte Tumorvorsorge, da ein Lebenszeitrisiko von 12-34 % für benigne und maligne Nierentumoren besteht. Die Nierentumoren beim BHD-Syndrom können verschiedenen histologischen Subgruppen angehören, wobei multifokale, auch bilaterale Hybridtumoren mit chromophoben und onkozytären Anteilen häufig sind. Die frühzeitige Diagnosestellung ebenso wie die langfristige Betreuung von Familien mit BHD-Syndrom erfordern eine interdisziplinäre Zusammenarbeit. © 2018 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  9. Studies on mechanisms of the laser particle acceleration; Untersuchungen zu Mechanismen der Laser-Teilchenbeschleunigung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Aurand, Bastian

    2012-06-20

    Within the last decade, many developments towards higher energies and particle numbers paved the way of particle acceleration performed by high intensity laser systems. Up to now, the process of a field-induced acceleration process (Target-Normal-Sheath-Acceleration (TNSA)) is investigated the most. Acceleration occurs as a consequence of separation of charges on a surface potential. Here, the broad energy spectrum is a problem not yet overcome although many improvements were achieved. Calculations for intensities higher than 10{sup 20..21} W/cm{sup 2} give hint that Radiation-Pressure-Acceleration (RPA) may lead to a sharper, monoenergetic energy spectrum. Within the framework of this thesis, the investigation of the acceleration mechanism is studied experimentally in the intensity range of 10{sup 19} W/cm{sup 2}. Suitable targets were developed and applied for patent. A broad range of parameters was scanned by means of high repetition rates together with an adequate laser system to provide high statistics of several thousands of shots, and the dependence of target material, intensity, laser polarisation and pre plasma-conditions was verified. Comparisons with 2-d numeric simulations lead to a model of the acceleration process which was analyzed by several diagnostic methods, giving clear evidence for a new, not field-induced acceleration process. In addition, a system for a continuous variation of the polarization based on reflective optics was developed in order to overcome the disadvantages of retardation plates, and their practicability of high laser energies can be achieved.

  10. Unter Krankheitsbedrohung. Vorbemerkungen zu einer Historischen Erforschung der Grossen Epidemien in der Österreichischen Bukowina

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Harieta Mareci-Sabol

    2013-12-01

    Full Text Available Under Threat of Disease. Introduction to a Historical Study of the Great Epidemics in Austrian Bukovina Like natural disasters, wars and famine, epidemics recorded in Austrian Bukovina, affected people from all layers of society, leaving deep traces in memory and mentality. Considered as divine punishment or attributed to poverty, ignorance and lack of hygiene, they modeled different behaviors, reactions and attitudes, causing panic, tension, isolation, economic decline and, in some cases, depopulation. Information drawn from a variety of sources (from parish and civil registers to newspapers or memories provides an overview of morbid events recorded in Bucovina, from the late XVIIIth century to the early XXth century. Consecutive or recurrent episodes of plague, cholera, diphtheria, typhoid fever and typhus, measles, scarlet, smallpox and influenza have disrupted both rural and urban communities, imposing the imperial authorities, local officials, doctors, priests, teachers, and journalists to initiate some mechanisms for prevention, limitation or eradication of the disease.

  11. Corporate Citizenship als Stakeholder Management:Eine ordonomische Herangehensweise zu Wirtschaftsethik

    OpenAIRE

    Pies, Ingo; Hielscher, Stefan; Beckmann, Markus

    2008-01-01

    This paper argues that the perspective of ordonomic—a rational-choice based analysis of (interdependencies between) social structure and semantics—can provide new insights into the changing role of business in society. We claim (a) that the proper role of business is societal value creation, (b) that business firms—as economic players— can take on the role of improving the rules of the game, i.e., act as corporate citizens, and (c) that business ethics can and should provide theoretical guida...

  12. Comparative considerations on the radionuclide inventories of radioactive wastes; Vergleichende Betrachtungen zu Radionuklidinventaren von radioaktiven Abfaellen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gellermann, Rainer [Nuclear Control and Consulting GmbH, Braunschweig (Germany)

    2015-07-01

    The radioactive waste disposal is not only a geoscientific and technical challenge, but also a social one. Besides the scientific discussion of experts knowledge and technical information has to be communicated to the interested public. Descriptive comparisons are used to demonstrate abstract terms like activities or radiation doses. This concept is illustrated in the contribution using the example of heat generating wastes and the prognostic amount of wastes.

  13. Hydrothermal conversion of biomass to liquid energy sources; Hydrothermale Konversion von Biomasse zu fluessigen Energietraegern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kroeger, Michael; Peters, Mario; Klemm, Marco; Nelles, Michael [Deutsches Biomasseforschungszentrum (DBFZ) gemeinnuetzige GmbH, Leipzig (Germany)

    2013-10-01

    Beside thermo-chemical processes like pyrolysis, torrefaction and gasification another process group called hydrothermal conversion of biomass comes into the focus of research and development. Especially for wet biomass this process has several advantages: as the reaction medium is water wet biomass not needs to be dried. Beside the reaction pathways, which are still not completely understood, it is important to investigate reactor concepts. That gives the possibility to continuously process the given biomass to deduce specific process conditions for the production of chemicals and fuels. Experiments were conducted in a newly developed tubular reactor at temperatures from 150 to 270 C and reaction times from 1 to 6 min. By studying the HPLC analysis of the liquid products the formation and degradation of several products which may be utilized as base materials for chemicals and fuels (furfural, 5-HMF etc.) was conducted. The experiments illustrate the possibility to influence product composition to a certain extend only by varying temperature and time of the hydrothermal process. That could result in an economic and feasible way to produce intermediate chemicals from biomass. In a second step these product analysis will be used to develop catalysts and investigate the possibilities of in-situ-hydrogenation and synthesis of further valuable chemicals and fuels. (orig.)

  14. Open Source, Open Access, Open Review, Open Data. Initiativen zu mehr Offenheit in der digitalen Welt

    OpenAIRE

    Herb, Ulrich

    2011-01-01

    The article discusses the principles of openess, open access and open availability of information based on the examples of open access to scientific information, open government data, open geographical data and open source software.

  15. Das Sacrum in der Kultur der traditionellen Feste zu Anfang des 21. Jahrhunderts

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Frolcová, Věra; Večerková, E.

    2010-01-01

    Roč. 33, - (2010), s. 17-33 ISSN 1335-4116 R&D Projects: GA ČR GA404/05/0182 Institutional research plan: CEZ:AV0Z90580513 Keywords : Central European Ethnology * Liturgic Year and folk customs * Feast of the Resurrection of Jesus * the cult of Virgin Mary * Judas Subject RIV: AC - Archeology, Anthropology, Ethnology

  16. First international congress on plant oil fuels. Proceedings; Erster Internationaler Kongress zu Pflanzenoel-Kraftstoffen. Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2007-07-01

    The conference proceedings contain 31 contributions on the following topics: biofuels - status and perspectives; ecological evaluation; plant oils: engineering - production and quality; plant oils: international markets and economy; mobile applications - techniques and emissions; stationary applications: techniques and economy; the renewable energies law (EEG), the biofuel quoting law (BioKraftQuG) and the energy tax law (EnergieStG).

  17. Das Arbeitsgedächtnis nach zu langem Schlaf. Eine transversale, psychometrische Studie

    OpenAIRE

    Wolgast, Anett; Neuf, Hartmut

    2015-01-01

    Das Arbeitsgedächtnis spielt nach den Erkenntnissen der kognitiven Psychologie eine zentrale Rolle für die menschliche Informationsverarbeitung, da es jene Instanz ist, in der alle momentanen, bewussten, sinnlichen oder aus dem Langzeitgedächtnis geladenen Inhalte zusammenlaufen. Die Leistungsfähigkeit des Arbeitsgedächtnisses wird durch personale und situative Faktoren bestimmt; auch das individuelle Schlafverhalten bzw. die Schlafmenge können das Arbeitsgedächtnis beeinträchtigen. Somit kön...

  18. Verblendkeramik für dentale Restaurationen aus yttriumstabilisiertem Zirkoniumdioxid sowie Verfahren zu deren Auftrag

    OpenAIRE

    Ehrt, R.; Johannes, M.

    2010-01-01

    The invention relates to veneering ceramics for dental restorations, wherein the framework ceramic is made of yttrium-stabilized zirconium dioxide. The aim of the invention is to develop a translucent veneering ceramic based on lithium disilicate and a method for applying the veneering ceramic for dental restorations made of yttrium-stabilized zirconium dioxide. Said veneering ceramic should not contain any leucite, lithium metasilicate, or ss-spodumene and should have very good chemical resi...

  19. Der Bruch der Theorie in der Praxis durch Not. Bemerkungen zu Lujo Brentanos Sicht von Arbeitsmarktproblemen

    OpenAIRE

    Schlicht, Ekkehart

    2005-01-01

    Some Remarks on Lujo Brentano's View of Labor Market Problems Lujo Brentano (1844-1931) aimed for "realism" in economics. Regarding labor market theory, two topics are of particular interest: His investigations on "Hours and Wages in Relation to Production" (Scribner's 1894) and his analysis "On the History and Development of Gilds and the Origins of Trade Unions" (Trubner 1870). The topics of are discussed with a view on recent developments in labor economics.

  20. Chemische Zusammensetzung und sensorisches Profil von UFA/CLA angereicherter Butter im Vergleich zu konventioneller Butter

    OpenAIRE

    Mallia, S.; Piccinali, P.; Rehberger, B.; Schlichtherle-Cerny, H.

    2009-01-01

    In the last years, there has been a growing demand by consumers for foods combining an increased nutritional value and benefits on human health. Butter enriched in unsaturated fatty acids/conjugated linoleic acids (UFA/CLA) could become a food with added value for its increased content in essential fatty acids, in vitamins and CLA, which has been reported to show potential anticarcinogenic and cholesterol lowering effects. The aim of the present study was to evaluate the chemical composit...

  1. Zugang zu neuen FuE-Konzepten durch innovative Verfahren der Pflanzenphänotypisierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Altmann, Thomas

    2011-10-01

    Full Text Available The development and use of automated procedures of non- or minimal invasive monitoring of plant traits and features opens new opportunities for the identification of genetic factors determining plant characteristics and performance parameters, for the investigation of environmental effects on trait expression, for the selection of individuals or lines with preferred features from large populations, for the optimization of plant production systems, and for the recognition of novel uses of plants. This is achieved through development and application of precise and unbiased measurement procedures (not influenced by human perception, which (ideally are amenable to high-throughput approaches. They enable more accurate and much larger scale investigations or screenings than hitherto possible, they allow the detection of features that previously could not be assessed, and they offer access to monitoring and quantification of dynamic processes through repeated measurements over time. To this end, (novel sensor and detection systems have to be developed and an implemented, automation procedures have to be adapted and established, corresponding facilities have to be constructed and installed, which support monitoring and/or simulation of certain environmental parameters (in addition to the measurement of plant features and effective data analysis tools have to be developed and implemented.

  2. Die Adelskapellen in der Marienkirche zu Altbunzlau. Altarausstattung und Stiftungen im 17. Jahrhundert

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Vácha, Štěpán

    2011-01-01

    Roč. 22, 1/2 (2011), s. 129-147 ISSN 0940-4007 Grant - others:FM EHP/Norsko(XE) CZ 0112 Institutional research plan: CEZ:AV0Z80330511 Keywords : Stará Boleslav ( Alt Bunzlau) * aristokracy * baroque painting Subject RIV: AL - Art, Architecture, Cultural Heritage

  3. Von Whorf zu Malotki - Eine Reise durch Hopi-Raum und Hopi-Zeit

    DEFF Research Database (Denmark)

    Robering, Klaus

    2014-01-01

    how the Hopi language represents temporal and spatial matters. The Hopi conception of space and time (as conceived by Whorf) is contrasted with the views of classical and relativistic physics. The third part is devoted to the reception of Whorf’s views in German linguistics in the 1960s. A brief......The article investigates the views of Whorf on the linguistic representation of space and time and their reception in German linguistics in the 1960s. Its first part summarizes both Whorf’s general conception of the relationship between language and cognition and his semantic analysis of the way...... discussion of classical German philosophy of language (Hamann, Herder, Humboldt) prepares the stage for relating Whorf’s views to those of Leo Weisgerber’s ‘Inhaltbezogene Grammatik’, then the dominant trend in German linguistics. The studies of ‘Hopi space’ and ‘Hopi time’, by Ekkehart Malotki (a disciple...

  4. Zwei Räuber. Eine Bemerkung zu Robert Walser und Søren Kierkegaard

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Achim Seiffarth

    2015-11-01

    Full Text Available Robert Walser’s robber novel is frequently criticized as an inconsistent and tortuous piece of writing lacking in structure. Moving from these premises, most critics adopt a psycho­logical or psychoanalytic interpretation of this work. My aim is to show that by correlating the main theme of the novel with a motif of Kierkegaard’s Repetition it is possible to better explain what happens in Walser’s text. In this perspective, his novel may be seen as a consequential development of a well-known romantic theme: the mirror theme.

  5. The Lautarchiv of the Humboldt-Universität zu Berlin / Jürgen-Kornelius Mahrenholz

    Index Scriptorium Estoniae

    Mahrenholz, Jürgen-Kornelius

    2012-01-01

    Saksamaa vangliaagrites eri rahvustest kinnipeetavate kasutamine keelejuhtidena, nende kõne ja muusikakultuuri jäädvustamine. Berliini etnoloogiamuuseumi heliarhiivist (das Phonogrammarchiv) ja Humboldti ülikooli heliarhiivi häälearhiivist (das Lautarchiv) ning salvestuste kogumise initsiaatoritest

  6. Es gibt unzählige «Sommerflieder» … : Alternativen zu Buddleja davidii

    OpenAIRE

    Heinrich, Axel

    2011-01-01

    Der Sommerflieder (Buddleja davidii) ist ein Gewinner der Klimaveränderung und des unausgegorenen Pflegemanagements im urbanen Bereich. Zusätzlich konnte er sich in den letzten Jahrzehnten als sommerlicher Eyecatcher in Gartencentern positionieren. Vor wenigen Jahren folgte die Wende: Buddleja steht auf der Schwarzen Liste der Schweizerischen Kommission zur Erhaltung von Wildpflanzen (SKEW). Welche Pflanzen könnten sinnvoller Ersatz sein?

  7. Rezension zu: Judith Butler: Krieg und Affekt. Zürich u.a.: diaphanes 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rolf Löchel

    2009-10-01

    Full Text Available Seit einigen Jahren nimmt die gender-Theoretikerin Judith Butler in zunehmendem Maße auch Themen der politischen Ethik in den Blick. Ihre in den drei Texten des schmalen Bandes vorgetragene pazifistische Ideen und ihre Überlegungen angesichts des Irak-Kriegs, aber auch zur Burka oder der universellen Geltung von Menschenrechten sind allerdings nicht immer so originell oder gar überzeugend wie Butlers bahnbrechenden gender-theoretischen Entwürfe während der ersten Hälfte der 1990er Jahre.

  8. Die Österreicher zu Verstehen… Österreichs Beziehung zur Frage der EU-Erweiterung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ratecka Barbara

    2016-06-01

    Full Text Available May 1, 2004 is a joyful day for the Polish society. Poland became a member of the European-Union! The Austrians did not enjoy the admission of the 10 countries of Central and Eastern Europe to the EU. At that time only 38% of Austrians were satisfied with EU membership. Before the enlargement of the Union Austria suggested a seven-year grace period for citizens from new member states who wish to work in the area of the EU and the protection period for the four main industries. Members of the Austrian Government and the Commissioner, Franz Fischler expresses a hope that Austrian entrepreneurs would expand to the east. Sixty seven percent of entrepreneurs of small Austrian companies felt, however, that EU enlargement will not bring the country any benefits. They pressured the government to protect its own labor market, agriculture and border regions.

  9. ENVIRONMENTAL TECHNOLOGY VERIFICATION REPORT - BAGHOUSE FILTRATION PRODUCTS - STANDARD FILTER CORPORATION PE16ZU FILTER SAMPLE

    Science.gov (United States)

    Baghouse filtration products (BFPs) were evaluated by the Air Pollution Control Technology (APCT) pilot of the Environmental Technology Verification (ETV) Program. The performance factor verified was the mean outlet particle concentration for the filter fabric as a function of th...

  10. Multikulturelle Und Transkulturelle Erziehung: Zwei Wege Zu Kosmopolitischen Kulturellen Identitäten

    Science.gov (United States)

    Schöfthaler, Traugott

    1984-03-01

    `Preserving cultural identity' and `achieving social integration' are among the few universally accepted objectives of educational policy and — as the article shows — support two mutually-opposing positions. As a result, there has been a gradual devaluation of universal values, which is examined by comparing educational programmes for culture minorities in the USA, Australia, and the Federal Republic of Germany. The underlying cross-cultural dilemma is manifested in some desired and undesired effects of preserving identity and encouraging integration. On the one hand, promoting educational opportunities for cultural minorities contributes towards safe-guarding endangered cultural identities but also towards cultural segregation. On the other hand, not to adopt such promotional measures may facilitate social integration but only at the price of equality of opportunity. As ways out of the dilemma, two strategies of intercultural education are discussed which, although they are orientated towards cosmopolitical identities, are at the same time attractive to majorities and minorities in different ways. The so-called `multicultural education' is directed towards expanding cultural knowledge generally, which — in the case of minorities — is achieved through additional development of new techniques of learning. The concept of `transcultural education' differs from this insofar as it aims at changing the interpretative patterns and modes of thought of members of cultural majorities and minorities alike. In analysing the theoretical background and the educational policies behind both strategies, emphasis is placed on the `stigma of compensation' which either makes multicultural education seem less attractive to the cultural majority or reduces measures to the colourful planning of curriculum. In contrast to this, further elaboration of the transcultural concepts of `bi-cultural' and `bi-cognitive' education, as a way out of the dilemma of identity and integration, is proposed.

  11. Hilpoltstein at Johann Christoph Sturm's times (German Title: Hilpoltstein zu Zeiten Johann Christoph Sturms)

    Science.gov (United States)

    Platz, Kai Thomas

    After an overview on the foundations of research, the conditions inside the town of Hilpoltstein in the first half of the 17th century are described. Since Hilpoltstein was situated at the road from Nuremberg to Munich, and thus at one of the most important north-south trading routes of medieval times, the town florished in economic terms at the beginning of the 17th century. Afterwards, however, the inhabitants had to suffer religious troubles, since the count palatine Wolfgang Wilhelm converted to catholicism. We collect the traces of the Sturm family in Hilpoltstein that still exist today, and complete the picture by giving an overview of the architectural, commercial and social conditions of those times.

  12. Von Deterministischen zu Probabilistischen Bemessungs Verfahren in der Ausbildung der Bauinenieure

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Marek, Pavel

    1999-01-01

    Roč. 7, č. 6 (1999), s. 55-59 [Ehrenkolloquium f"ur Prof. W. Grasse. Dresden, 16.04.1999] R&D Projects: GA ČR GA103/98/0215 Keywords : reliability * limit states * failure * probability * loading * resistance * service ability * Monte Carlo Subject RIV: JM - Building Engineering

  13. Von Mr Classic zu Mr Nerd: Wie Forschende soziale Medien nutzen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Doreen Siegfried

    2014-12-01

    Full Text Available Unter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern lassen sich vier Typen differenzieren, die ein signifikant unterschiedliches Verhalten in ihrer Nutzung und ihrer Einstellung gegenüber Social-Web-Anwendungen zeigen: Ms Maker, Mr Tech, Mr Classic und Mr Nerd. Grundlage für die Identifizierung dieser Social-Media-Typen ist die Auswertung von 778 Online-Fragebögen, die von Anfang September bis Mitte Oktober 2013 erhoben wurden. Erfragt wurde die Nutzung von Social-Media-Instrumenten für die tägliche Arbeit in Forschung, Lehre, Administration und Wissenschaftskommunikation. Neben Intensität und Kontext der Nutzung von Web-2.0-Diensten wurden auch die Gründe für Nutzung bzw. Nicht-Nutzung einzelner Kanäle sowie generelle Einstellungen gegenüber Social-Media-Werkzeugen erfragt. Among scientists, four types of personality can be identified whose usage and attitude towards social web applications show significant variations: Ms Maker, Mr Tech, Mr Classic and Mr Nerd. This typification is based on 778 online questionnaires received between September and October 2013. The survey sampled the usage of social media tools for daily routines in research, teaching, administrative work and scholarly communication. The survey asked questions about the intensity and the context in which Web 2.0 services are used, about the reasons for (not using certain channels, and about general attitudes towards social media tools.

  14. Überlegungen zu den Ursachen und Wirkmechanismen des Konsums von Gewaltdarstellungen bei Kindern und Jugendlichen

    OpenAIRE

    Rauchfleisch, Udo

    1997-01-01

    Der Autor geht den Fragen nach, warum Kinder und Jugendliche in der Gegenwart z.T. intensiv Gewaltdarstellungen konsumieren und welches die Auswirkungen dieses Konsums sind. Die Motive des Gewaltkonsums sind u.a. Kompensation und Flucht vor Alltagsproblemen und vor innerer Leere, Identifikation mit großartigen Helden, das Erleben von Angst-Lust, Abgrenzung und Protest gegenüber der Elterngeneration sowie Mutprobe zur Etablierung des sozialen Status in der peer group. Die Wirkungen, die Gewalt...

  15. Gasgenerator-Treibstoff auf der Basis von Ammoniumdinitramid (ADN) und Verfahren zu seiner Herstellung

    OpenAIRE

    Krause, Horst; Schlechtriem, Stefan; Weiser, Volker; Schaller, Uwe; Hürttlen, Jürgen

    2016-01-01

    Es wird ein Gasgenerator-Treibstoff vorgeschlagen, welcher einen monergolen Treibstoff auf der Basis von Ammoniumdinitramid (ADN) und wenigstens ein Lösungsmittel enthält, wobei der Gasgenerator-Treibstoff wenigstens 65 Mass.-% ADN und höchstens 5 Mass.-% Wasser, jeweils bezogen auf die Mischung aus ADN und Lösungsmittel, enthält, und wobei wenigstens ein Lösungsmittel von Ammoniak (NH3) gebildet ist. Der Gasgenerator-Treibstoff ist vorzugsweise im Wesentlichen wasserfrei und enthält keine we...

  16. Vom Text zum Bild – Überlegungen zu einer visuellen Grounded-Theory-Methodologie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Günter Mey

    2016-04-01

    Full Text Available Ausgehend von der für die Grounded-Theory-Methodologie (GTM zentralen Prämisse des "all is data" und vor dem Hintergrund zunehmender Beschäftigung mit visuellen Daten in der qualitativen Forschung, bietet der Beitrag einen orientierenden Rahmen für eine visuelle Grounded-Theory-Methodologie. Aufbauend auf Überlegungen aus der objektiven Hermeneutik, der dokumentarischen Methode, der Segmentanalyse sowie GTM-internen Perspektiven wird gezeigt, wie dieser traditionell textorientierte Ansatz auf visuelle Daten bezogen werden kann. Im Zentrum steht dabei die (Re- Formulierung der Verfahrensschritte Inventarisierung, Segmentierung, Kodierung/Kategorienbildung inkl. Memowriting sowie Sampling zur Untersuchung von Bildern im Sinne einer GTM-Logik. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs160225

  17. Urothelkarzinome des oberen Harntraktes: Retrospektive Studie zu Diagnostik, Tumorcharakteristika und Therapie bei 28 Patienten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maruschke M

    2005-01-01

    Full Text Available Urotheliale Tumoren des oberen Harntraktes sind selten. Sie repräsentieren nur etwa 5 % aller Urothelkarzinome. In der vorliegenden Studie wurden Tumorparameter, demographische Faktoren, diagnostische und therapeutische Maßnahmen sowie die Follow-up-Daten von 28 Patienen mit Urothelkarzinomen des oberen Harntraktes analysiert und retrospektiv bezüglich der Effektivität diagnostischer Methoden (Urinzytologie, Ausscheidungsurogramm, retrogrades Ureteropyelogramm, CT, Endoskopie sowie hinsichtlich des therapeutischen Vorgehens ausgewertet. Zusätzlich fanden das histopathologische Tumorstaging, das Grading der Tumoren sowie die Rezidivhäufigkeit und das Patientenüberleben Berücksichtigung. Die Hauptsymptome waren eine Hämaturie in 60,0 % und Flankenschmerzen in 39,0 %. Eine Urinzytologie wurde bei 17 Patienten (60,7 % durchgeführt, mit richtig-positivem Ergebnis in 8 Fällen (47,0 %. Folgende radiologische Untersuchungsmethoden kamen zur Anwendung: 21 Patienten 75,0 % erhielten ein Ausscheidungsurogramm (AUG, 15 Patienten (53,5 % ein retrogrades Ureteropyelogramm (RUP und 25 Patienten (89,3 % ein CT. Eine Tumoridentifikation gelang mit AUG bei 14 Patienten (66,6 %, mit RUP bei 14 Patienten (93,3 % und mit CT bei 20 Patienten (80,0 %. Eine Ureterorenoskopie wurde bei 13 Patienten (46,4 % durchgeführt, davon mit richtig-positivem Ergebnis in 10 Fällen (77,0 %. Eine chirurgische Therapie erhielten alle 28 Patienten; in 24 Fällen erfolgte eine radikale Nephroureterektomie (86 %. Das mittlere Follow-up betrug 56,6 Monate (Range: 2–97 Monate. 8 Patienten (28,5 % entwickelten ein rezidivierendes Urothelkarzinom in der Harnblase nach durchschnittlich 23,1 Monaten. 4 Patienten (14,28 % verstarben im Tumorprogreß nach durchschnittlich 12,25 Monaten (Range: 2–23 Monate. Bei Patienten mit Hämaturie und/oder Flankenschmerzen muß das Vorliegen eines Urotheltumors des oberen Harntraktes differentialdiagnostisch in Betracht gezogen werden. Die Computertomographie ist die radiologische Methode der Wahl für die bildgebende Tumordiagnostik, aber nur die Kombination von mehr als einer radiologischen Untersuchungsmethode und endoskopischer Diagnostik kann die Diagnose verifizieren. Die Urinzytologie kann hilfreich sein, besitzt jedoch nur eine begrenzte Wertigkeit. 75 % der Urothelkarzinome des oberen Harntraktes zeigen ein invasiveres Wachstum als das Ta-Stadium. Eine radikale chirurgische Therapie ist für die Mehrheit der Patienten (86 % die Therapie der Wahl. 28,5 % der Patienten entwickeln ein urotheliales Tumorrezidiv in der Harnblase. Patienten mit Tumoren des oberen Harntraktes benötigen demzufolge eine engmaschige urologische Nachsorge.

  18. Compilation of monitoring data on environmental concentration and pharmaceuticals; Zusammenstellung von Monitoringdaten zu Umweltkonzentrationen und Arzneimitteln

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bergmann, Axel; Fohrmann, Reinhard [IWW Rheinisch-Westfaelisches Institut fuer Wasser Beratungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Muelheim an der Ruhr (Germany); Weber, Frank-Andreas [IWW Rheinisch-Westfaelisches Institut fuer Wasser Beratungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Biebesheim am Rhein (Germany)

    2011-10-15

    In a comprehensive literature review we compiled an inventory of German and European monitoring data on the occurrence and behavior of pharmaceuticals in the environment. Environmental concentrations measured in various field campaigns and results of ecotoxicological and physico-chemical investigations were integrated in three databases. The analysis of these databases was used to identify priority pharmaceuticals and to suggest strategies for further monitoring. The database MEC reports 274 pharmaceuticals (both human and veterinary pharmaceuticals, of which 27 are metabolites), for which measured concentrations were available for one of the matrices sewage effluent, surface water, groundwater, drinking water, sewage sludge, manure, soil or sediment (10,150 database entries). The database OeKOTOX compiles 251 pharmaceuticals, for which ecotoxicological effect concentrations for at least one test organism are available in the literature and the database ''Umweltverhalten'' includes physico-chemical parameters of 183 compounds. The compiled citations of the relevant literature (1,382 citations) were provided for further use in the bibliographic software Reference Manager. The analysis of the databases shows that for only a subset of 70 pharmaceuticals measured concentrations can be evaluated based on ecotoxicological effect concentrations. The estimation of PNEC-values (Predicted No Effect Concentration) allowed for the identification of 19 pharmaceuticals with sufficient and 9 pharmaceuticals with poor ecotoxicological data which presumably endanger ecosystems in at least one river section in Germany. Special attention should be paid to ''novel'' pharmaceuticals, for which missing environmental and/or ecotoxicological data prevent a reliable risk assessment, but dramatically increasing consumption rates point to a high risk potential. The prioritization of pharmaceuticals presented by the authors considers the ecotoxicological effect concentrations, the occurrence in the aquatic environment (surface water, groundwater, drinking water) and the development of consumption rates between 2002 and 2009. The result is a set of priority substances (Table 19): - 24 high priority pharmaceuticals - 17 pharmaceuticals with medium priority 56 pharmaceuticals that need to be further evaluated because of rapidly increasing consumption rates and/or missing environmental and ecotoxicological data. Based on our prioritization, we suggest a monitoring strategy, which of the numerous pharmaceuticals (and their metabolites) should be included in monitoring campaigns at which sampling locations and in which frequency in order to - identify polluted surface waters endangering local ecosystems, and - identify aquifers which are contaminated by infiltration of polluted surface water and/or seepage water, so that hygienic and aesthetic impairment of the extracted drinking water can not be excluded. (orig.)

  19. Die Abschrift der Idomeneo-Partitur in der Sammlung des Strahov-Klosters zu Prag

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Jonášová, Milada

    2005-01-01

    Roč. 14, - (2005), s. 189-224. ISBN 3 7952 1177 8 R&D Projects: GA ČR(CZ) GD408/03/H049 Institutional research plan: CEZ:AV0Z90580513 Keywords : Idomeneo * unknown vocal score * Prague * Strahov monastery Subject RIV: AL - Art, Architecture, Cultural Heritage

  20. Wie Achim zu einem Himbarchen wurde (How Achim Became a Raspberry).

    Science.gov (United States)

    Frank, Karlhans

    This storybook/workbook presents a communicative-based approach to learning German as a foreign language. It is intended for developing the reading skills of the young learner of German in Alberta. The text concerns the adventures of a child. Interspersed throughout the story are various exercises in which the learner is engaged to fill in or…

  1. The cosmological constant Λ in connection with structured energy in form of matter. Design of a general quantization with Mach's thought as governing principle; Die kosmologische Konstante Λ im Zusammenhang mit strukturierter Energie in Form von Materie. Entwurf einer allgemeinen Quantisierung mit dem Machschen Gedanken als Leitprinzip

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller, Klaus W.

    2015-07-01

    Can we the indeed so controverse worlds of our cosmos, which is seemingly partitioned in the microcosm of the elementary particles and the macrocosm of the stars, present in a unified system? It is shown that such a description seems really possible. For this the formalism of quantum mechanics is occupied with other concepts, without these to modify itself. The considerations culminate in a new formulation of uncertainty relations only in the position space. Basing on an automatically set assignment for the momentum and the energy of a fundamental object to its special variables an amalgation of the cosmological constant and the gravitational constant with the existence of common matter. We find with an approximation about the proton mass, its trichotomy as well its resonances. This as solution of a quantum mechanical eigenvalue problem. In the study of the eigenfunctions a necessarity for the introduction of new coupling strengths results, which are similar to the strong force.Casually an extension also to astronomical problems follows. The essential difference to the problem of the particle masses is only the missing of an electric charge. There arises in consequence a rescaling of the invariant necessary for the compliance of the above axioms from the Planck mass for the microscopic particle until the residuum 2M for astronomical objects. The eigenvalues of 2M were determined and these compared with new results for the dynamics of cosmic structures. From the quantizations a mass difference between galaxies and clusters of themself follows as observed. Also the value for the fundamental parameter a{sub 0} of the so-called modified Newton dynamics can be calculated and indeed without violating the equivalence principle. It consists of a combination only of known natural constants and derived quantum numbers. The base is also here the wave function.

  2. Effect of CO{sub 2} and emissions-trading on the Swiss national economy - Analysis using a multi-country equilibrium model; Volkswirtschaftliche Auswirkungen von CO{sub 2}-Abgaben und Emissionshandel fuer das Jahr 2020 - Analyse der volkswirtschaftlichen Auswirkungen mit Hilfe eines allgemeinen Mehrlaender-Gleichgewichtsmodell

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2008-09-15

    This report elaborated for the Swiss Federal Office for the Environment (FOEN) deals with questions concerning Swiss climate policy after 2012. In 2012, existing climate legislation as defined in CO{sub 2} emissions legislation is to be revised and brought in line with European legislation on greenhouse gases. The report presents and discusses the proposals of the Swiss government that are to make Switzerland climate-neutral. These questions include how high a steering-tax must be in order to provide a 20% reduction in CO{sub 2} emissions, the amount of finance needed to do this, which effects on the economy in general (GDP) and on particular sectors are to be expected, how households will be affected and how large the positive secondary side-effects of an active climate policy are. The methods used in the study and their limitations are examined. A multi-country equilibrium model is introduced and various scenarios are discussed

  3. Social Bots und Fake News - Was EU- und UNESCO-Referenzrahmen zum Lernen im digitalen Zeitalter darüber (nicht sagen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dietmar Janetzko

    2017-07-01

    Full Text Available In den letzten Jahren haben internationale Organisationen wie die EU und die UNESCO eine Reihe von Vorschlägen und Strategiepapieren zur Bildung und Ausbildung im Zusammenhang mit digitalen Medien entwickelt. Mit den dabei entstandenen Rahmenkonzepten der EU (Digital Competence, DigComp sowie der UNESCO (Media and Information Literacy, MIL werden im Kern zwei zusammenhängende Ziele verfolgt: (i digitale Bildung bzw. digitale Kompetenzen, Fähigkeiten und zugehörige Einstellungen umfassend zu kartographieren sowie (ii über die dabei konzipierten edukativ-politischen Rahmenkonzepte Projektförderungen, Bildungs- bzw. Ausbildungsinitiativen sowie Gesetzesvorlagen anzustossen. Tatsächlich sind DigComp und MIL bereits dabei, auf internationaler Ebene einen prägenden Einfluss zu nahezu allen Fragen der Bildung und Ausbildung im Bereich digitaler Medien auszuüben. Beide Initiativen haben innerhalb der genannten Organisationen Leuchtturmcharakter, werden bislang aber von der allgemeinen Öffentlichkeit und der medienpädagogischen Fachöffentlichkeit kaum wahrgenommen. Dessen ungeachtet verbindet sich mit DigComp und MIL jeweils ein impliziter Anspruch auf einen – im Bedarfsfall zu aktualisierenden – Gesamtentwurf zur Analyse und Gestaltung medienpädagogischer Bildung und Ausbildung. Dies gilt für Gesetzesvorlagen, Regulierungen, Forschungsaktivitäten. Sind diese Rahmenkonzepte anschlussfähig an medienpädagogische Debatten über disruptive Versuche, in via soziale Medien geführte öffentliche Debatten einzugreifen, die sich über social bots, fake news oder andere Formen der Einflussnahme manifestieren? Erschliessen sie dazu Reflexionsräume und Handlungsoptionen? Geleitet von diesen Fragen betrachtet der vorliegende Aufsatz, die Rahmenkonzepte der EU und UNESCO, DigComp and MIL. Dabei zeigt sich, dass beide Rahmenkonzepte von Schieflagen gekennzeichnet sind. DigComp und MIL überbetonen die instrumentelle, auf Verwertung am

  4. Heimwerken als Protest. Instandbesetzer und Wohnungsbaupolitik in West-Berlin während der 1980er-Jahre

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Reinhild Kreis

    2017-03-01

    Full Text Available In the early 1980s, hundreds of men and women in many West German and West European cities resorted to a rather unusual form of protest. In order to express their dissatisfaction with the local housing situation and policies, they occupied empty apartment buildings and, under the eyes of an astonished public, began renovating them themselves. Focusing on West Berlin as the most prominent case, this article interprets the performance of DIY home improvement tasks in occupied buildings (Instandbesetzer, as they called themselves as a form of protest, thus drawing attention to the manual work done by squatters and its impact on the housing policies of the 1980s. The DIY measures undertaken publicly by the squatters drew attention to serious political and social shortcomings while at the same time demonstrating possible solutions. The visible (or at least announced transformation of the built environment forced politicians, the public, and experts alike to discuss both housing policy in general and the idea of self-help as suggested by the squatters. Squatters thus accelerated the readjustment of a housing policy which now incorporated manual self-help by tenants into West Berlin’s city planning, but by the same token also undermined the potential for protest and provocation of such practices. * * * Zu Beginn der 1980er-Jahre griffen Hunderte von Männern und Frauen in vielen westdeutschen und westeuropäischen Städten zu einem ungewöhnlichen Mittel, um gegen ihre Wohnsituation und die Wohnungspolitik zu protestieren: Sie begannen, leerstehende Häuser eigenhändig und öffentlichkeitswirksam zu renovieren, die sie vorher besetzt hatten. Am besonders markanten West-Berliner Fall untersucht der Beitrag diese »Instandbesetzer« (so schon die zeitgenössische Selbstbezeichnung als »Heimwerker aus Protest« und fragt nach der Funktion der handwerklichen Praxis im Häuserkampf der 1980er-Jahre. Die Selbsthilfe der Instandbesetzer machte auf Missst

  5. Der menschliche Alltag - ein unverzichtbarer Bestandteil eines wissenschaftlichen Menschenbildes [Everyday life - a vital component of every scientific model of man

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schmid-Tannwald, Ingolf

    2008-02-01

    naturwissenschaftlich "gesichert" erscheinen. Erst seit man die Bedeutung der zwischenmenschlichen (sozialen Wirklichkeit des Menschen erkannt und in einem wissenschaftlichen Modell der phänomenologischen Soziologie beschrieben hat, ist es möglich, einen sehr wesentlichen, wenn nicht gar den entscheidenden Unterschied im Werden und Wesen von Menschen und Tieren zu beschreiben. Es ist im eigentlichen Wortsinn lebensnotwendig, diesen Unterschied in der Ausbildung von Ärzten zu vermitteln. Mit Hilfe der allgemeinen Systemtheorie und der Semiotik besteht sogar die Möglichkeit, das natur- und das sozialwissenschaftliche Modell, die getrennt nebeneinander stehen, in einem umfassenderen wissenschaftlichen Systemmodell des Menschen zu integrieren.

  6. Die ästhetische Geburt selbstbefreiter Subjektivität: Hegels dreifache Theorie der klassischen Komödie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hebing Niklas

    2013-01-01

    Full Text Available Eine Theorie der antiken Komödie entwirft Hegel sowohl in seinem frühen Naturrechtsaufsatz, in der Phänomenologie des Geistes als auch in seinen Berliner Vorlesungen über die Ästhetik. In allen drei Ansätzen steht die Komödie in einer engen Beziehung auf die Tragödie und daher im Zusammenhang umfangreicher politischer, religions- und geschichtsphilosophischer Bestimmungen. In dieser Weise kontextualisiert, arbeitet der Aufsatz Hegels Begriff der dramatischen Gattung des Komischen vor dem Hintergrund der allgemeinen geistphilosophischen Kategorien Sittlichkeit und Substantialität als Ende der klassischen Kunst und zugleich als Entstehung der modernen Subjektivität in ihrer freien Selbstbezüglichkeit heraus. Dabei wird immerzu gefragt, wie die absolutgeistigen Entwicklungen auf dem Gebiet des Ästhetischen objektivgeistige Entwicklungen im Bereich von Staat und Gesellschaft, etwa den in der Komödie bewusst werdenden Untergang des Weltzustands der Polis, aufgreifen und reflektieren. Nicht zuletzt die werkgeschichtliche Dimension von der frühen Position Hegels zum reifen System gibt Aufschluss darüber, dass die Komödienform eine ausgezeichnete Gestalt der Kunst ist, Fragen nach den geistphilosophischen Bruchlinien der Modernität zu verhandeln.

  7. Modelling of fluidized bed granulation using population balances; Beitrag zur Modellbildung von eigenschaftsverteilten dispersen Systemen am Beispiel der Wirbelschicht-Spruehagglomeration

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Peglow, M.

    2005-07-01

    The report is in two parts. The first part presents general formulations, analytical solutions and numeric methods for describing aggregation processes. New models are presented for calculating problems of population dynamics which may improve or replace existing approaches. The second part presents a model for calculating heat and mass transfer processes and aggregation mechanisms in fluidized-bed spray agglomeration. The new approaches presented in the first part are used and validated. For the first time ever, the mass and energy balances between the solid and gaseous phase are coupled completely in consideration of the aggregation processes. (orig.) [German] Die vorliegende Arbeit gliedert sich in zwei Teile. Der erste Teil beinhaltet eine Uebersicht zu allgemeinen Formulierungen, analytischen Loesungen und numerischen Methoden zur Beschreibung von Aggregationsprozessen. Weiterhin werden neue Modelle zur Berechnung von populationsdynamischen Problemen vorgeschlagen, welche bestehende Ansaetze verbessern oder ersetzen koennen. Im zweiten Teil der Arbeit wird ein Modell zur Berechnung der Waerme- und Stofftransportvorgaenge sowie Aggregationsmechanismen bei der Wirbelschichtspruehagglomeration vorgestellt. Hierbei werden die neuen Loesungsansaetze aus dem ersten Teil direkt umgesetzt und anhand experimenteller Untersuchungen validiert. Es erfolgt erstmalig eine vollstaendige Kopplung der Massen- und Energiebilanzen zwischen Feststoff- und Gasphase unter Beruecksichtigung der Aggregationsprozesse. (orig.)

  8. Abschlusskompetenzen für alle Gesundheitsberufe: das schweizerische Rahmenwerk und seine Konzeption [Learning Outcomes for Health Professions: The Concept of the Swiss Competencies Framework

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sottas, Beat

    2011-02-01

    professions concerned. The definition and identification of these learning outcomes allows locating the different study programmes on the correct level of tertiary education. The resulting competency framework can be applied to all health professions. The general and job-specific learning outcomes are a coherent, coordinated set of standards, which represent the objectives of Bachelor’s and Master’s degree programmes in a differentiated way and promote inter-professional collaboration. [german] Eine moderne Bildungskonzeption basiert auf der Regelung mittels normativen Zielen über die zu erwerbenden Kompetenzen. Im Rahmen des Projektes Abschlusskompetenzen galt es, für die Schweiz allgemeine (gesundheitspolitische und berufsspezifische Ausbildungsziele für die Studiengänge Pflege, Physiotherapie, Ergotherapie, Hebamme, Ernährungsberatung und medizinisch-technische Radiologie auf Bachelor- und Master-Stufe zu erarbeiten. Zudem war ein Integrationsinstrument notwendig, um die alten Berufsbildungen in die abgestimmte nationale Bildungssystematik zu überführen. Die allgemeinen Kompetenzen sind aus Rechtsgrundlagen abgeleitet. Die berufsspezifischen Kompetenzen basieren auf dem kanadischen Rollenkonzept von CanMEDS, in dem Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten in „Metakompetenzen“ verdichten werden, die das professionelle Handeln in sieben Rollen aufgliedern. Die Rolle Experte wird eigenständig definiert. Die taxonomischen Ausprägungen und Indikatoren wurden in einem iterativen Prozess unter Einbezug der Regulatoren, der Fachhochschulen und der Berufsorganisationen erarbeitet. Für die genannten Ausbildungen ist es gelungen, eine Konzeption zu entwickeln, welche nebst dem fachlichen Können im engeren Sinn die Zusammenarbeit mit anderen Gesundheitsberufen und das Schnittstellen-Management als entscheidende Erfolgsfaktoren behandelt. Aus dieser Konzeption wurde in der Schweiz eine Hierarchie von drei Zielebenen abgeleitet: die allgemeinen und die berufsspezifischen

  9. Comparative analysis of the installation-related air pollution control law of the European Union and the Czech Republic in the light of envisaged accession to the EU; Ein Vergleich des anlagebezogenen tschechischen Luftreinhalterechts mit jenem der Europaeischen Union vor dem Hintergrund des anstehenden Beitritts

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spura, P.

    2002-04-01

    A precondition for membership is both willingness and ability to adopt the so called ''acquis communotaire'' at the time of accession. The sector of environmental protection belongs to the Community acquis and is the subject of the comparative analysis. The general part of the dissertation examines the relevant environmental policies and principles of the environmental law of the Czech Republic. The conclusion is that the present level of harmonization with the law of the European Union is high, so that complete harmonization may be reached soon. The particular part presents a microcomparison of the legislative and legal instruments. The results show that the percentage of harmonization is below 50%. The areas needing improvement are identified and the reasons of the deficits are addressed. (orig./CB) [German] Eine Voraussetzung fuer die angestrebte Mitgliedschaft in der Europaeischen Union ist, dass Tschechien seine Faehigkeit beweist, zum Zeitpunkt des Beitritts das sog. ''acquis communautaire'' der Europaeischen Union zu uebernehmen. Die rechtswissenschaftliche Dissertation behandelt in diesem Zusammenhang den Sektor Umweltschutz und erarbeitet eine vergleichende Analyse des bestehenden, anlagenbezogenen Rechts der Luftreinhaltung der EU und der Republik Tschechien. Im allgemeinen Teil der vergleichenden Betrachtung wird festgestellt, dass im Bereich der umweltrechtlichen Grundlagen und Prinzipien eine weitreichende Anpassung auf Seiten Tschechiens erfolgte. Im besonderen Teil zeigen die Ergebnisse des Mikrovergleichs der legislativen Instrumente noch vorhandene Luecken in der Harmonisierung des tschechischen Rechts mit dem der EU. Die Gruende dafuer werden diskutiert. (orig./CB)

  10. Verification of the weak equivalence principle of supports and heavy masses using SQUIDs; Ueberpruefung des schwachen Aequivalenzprinzips von Traegern und schwerer Masse mittels Squids

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vodel, W.; Nietzsche, S.; Neubert, R. [Friedrich-Schiller-Universitaet Jena (Germany). Inst. fuer Festkoerperphysik; Dittus, H. [Univ. Bremen (Germany). Zentrum fuer angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation

    2003-07-01

    The weak equivalence principle is one of the fundamental hypotheses of general relativity and one of the key elements of our physical picture of the world, but since Galileo there has been no satisfactory way of verifying it. The new SQUID technology may offer a solution. The contribution presents the experiments of Jena University. Applications are envisaged, e.g., in the STEP space mission of the NASA/ESA. [German] Das Schwache Aequivalenzprinzip ist eine der grundlegenden Hypothesen der Allgemeinen Relativitaetstheorie und damit einer der Grundpfeiler unseres physikalischen Weltbildes. Obwohl es seit den ersten Experimenten von Galileo Galilei am Schiefen Turm zu Pisa im Jahre 1638 bis heute schon zahlreiche und immer praeziser werdende Messungen zur Ueberpruefung der Aequivalenz von schwerer und traeger Masse gegeben hat, ist die strenge Gueltigkeit dieses fundamentalen Prinzips experimentell vergleichsweise unzureichend bestimmt. Neuere Methoden, wie der Einsatz SQUID-basierter Messtechnik und die Durchfuehrung von Experimenten auf Satelliten, lassen Verbesserungen schon in naher Zukunft erwarten, so dass theoretische Ueberlegungen zur Vereinigung aller uns bekannten physikalischen Wechselwirkungen, die eine Verletzung des Schwachen Aequivalenzprinzips voraussagen, experimentell eingegrenzt werden koennten. Der Beitrag gibt einen Ueberblick ueber die an der Universitaet Jena entwickelte SQUID-basierte Messtechnik zum Test des Aequivalenzprinzips und fasst die bisher bei Freifallversuchen am Fallturm Bremen erzielten experimentellen Ergebnisse zusammen. Ein Ausblick auf die geplante Raumfahrtmission STEP der NASA/ESA zum Praezisionstest des Schwachen Aequivalenzprinzips schliesst den Beitrag ab. (orig.)

  11. Modernization of heating systems. System solutions by renewabel heat in residnetial buildings. Consultant package; Heizungsmodernisierung. Systemloesungen mit erneuerbarer Waerme in Wohngebaeuden. Beratungspaket

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hartmann, F.

    2008-07-01

    Energy conservation measures in the area of buildings can considerably contribute to the planned reduction of CO{sub 2} emissions particularly if they are not only carried out in the field of new buildings but also in existing buildings. In this booklet technical possibilities and bases of constructional thermal insulation in modern construction engineering are described in detail. In this connection the following subjects are gone into: Low-energy houses, bases of heat and humidity technology, correct heating and ventilating, thermal insulation of heating systems and water heaters, renewable energy sources, legal obligations like energy passport, support possibilities, energy diagnosis and counselling. (GL) [German] Das Beratungspaket Heizungsmodernisierung wird Sie bei der Beratung und Kundeninformation rund um die Modernisierung von Heizungsanlagen unterstuetzen. Ansprechende Grafiken erleichtern die Orientierung in den technischen Details und geben Einblick in die Komplexitaet der Heizungsmodernisierung mit Hilfe regenerativer Energietechnik. Die Komponenten eines modernen, zeitgemaessen Heizsystems werden ebenso behandelt wie Investitionskosten, Betriebskosten und staatliche Foerderung. Von allgemeinen Informationen zur Waermeerzeugung fuer Heizung und Warmwasser bis hin zu wirtschaftlichen Alternativen durch Sonnenwaerme, Waermepumpen oder Heiztechnik mit Holz finden Sie alles, was der Kunde ueber moderne Heizsysteme fuer den Bestand wissen moechte. Auf der beiligenden CD-ROM finden Sie anschauliche Praesentationsgrafiken sowie Checklisten, die Sie zur Vorbereitung und im Kundengespraech nutzen oder Ihrem Kunden als Informationsmaterial ueberreichen koennen. (orig./GL)

  12. Hydrogen filling stations. A guide for users and decision makers; Wasserstoff-Tankstellen. Ein Leitfaden fuer Anwender und Entscheider

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Huss, Alexandra [AKOMBE Markt- und Technologiekommunikation, Koeln (Germany); Corneille, Marcel [EMCEL GmbH, Koeln (Germany)

    2011-12-15

    After an introduction into the field of hydrogen and fuel cell technology (H2FC) this brochure gives an outlook on our future mobility, which in the authors' view will involve hydrogen and fuel cells as integral components of electromobility systems. In its core sections this brochure provides in-depth information on hydrogen as an energy resource, the planning and design of hydrogen filling stations as well as economic aspects and funding opportunities. Rounding off the brochure are an overview of H2FC activities in Hesse, information on key players as well as further publications and technical data and a section dedicated to frequently asked questions on H2FC technology. [German] Nach einer allgemeinen Einfuehrung in das Themenfeld Wasserstoff- und Brennstoffzellen- (H2BZ1) Technologie, beleuchtet die Broschuere die Mobilitaet der Zukunft, in der Wasserstoff und Brennstoffzellen als feste Bestandteile einer zukuenftigen Elektromobilitaet gesehen werden. Vertiefende Informationen ueber den Energietraeger Wasserstoff, die Planung und den Aufbau von Wasserstoff-Tankstellen sowie wirtschaftliche Aspekte und Foerdermoeglichkeiten bilden den Kern der Broschuere. Einen Ueberblick ueber die H2BZ-Aktivitaeten in Hessen, Informationen zu relevanten Akteuren und weiterfuehrenden Publikationen sowie technische Daten und die haeufigsten Fragen im Zusammenhang mit der H2BZ-Technologie runden die Broschuere ab.

  13. "Are you human?" Plädoyer für eine kommunikationstheoretische Fundierung interpretativer Forschung an den Grenzen des Sozialen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Florian Muhle

    2016-01-01

    Full Text Available Im Zentrum von Soziologie im Allgemeinen und interpretativer Sozialforschung im Besonderen stehen in der Regel unhinterfragt Menschen und ihre Weltdeutungen. In aktuellen sozialtheoretischen Debatten und empirischen Forschungen wird die Zentralstellung des Menschen in soziologischen Analysen jedoch zunehmend infrage gestellt. Vor diesem Hintergrund geht der vorliegende Beitrag der Frage nach, wie Sozialität jenseits der Fixierung auf menschliche Akteur/innen konzipiert werden kann und wie sich Grenzziehungen zwischen Sozialem und Nicht-Sozialem in gegenstandsangemessener Perspektive untersuchen lassen. Hierzu werden in Auseinandersetzung mit konkurrierenden Überlegungen (insbesondere der Akteur-Netzwerk-Theorie und Ansätzen, die subjektive Sichtweisen von Akteuren und Akteurinnen fokussieren, eine kommunikationstheoretische Perspektive auf die Grenzen des Sozialen und eine darauf aufbauende Methodologie entwickelt, die ergebnisoffene Forschung an und zu den Grenzen des Sozialen anleiten können. Wie sich entsprechende empirische Analysen konkret umsetzen lassen, wird exemplarisch an einem Fall der Mensch-Maschine-Kommunikation in einer virtuellen Welt gezeigt. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1601183

  14. Editorial 01/2012 Repräsentation(en der Shoah

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alessandro Barberi

    2012-03-01

    Full Text Available Kein anderes Ereignis der Menschheitsgeschichte stellt für die Nachgeborenen eine solche ethische, intellektuelle und politische Herausforderung dar wie die Shoah. Denn die totale, technische Vernichtungsmaschinerie der Nationalsozialisten erfasste und despezifizierte im Rahmen einer rassistischen und menschenverachtenden Biopolitik alle sog. „volksfremden Elemente“: Juden, Sinti und Roma, Homosexuelle sowie unterschiedlich motivierte Widerstandskämpfer wurden in historisch singulärer Art und Weise gejagt, deportiert und in Konzentrationslagern ermordet.In der jüngeren Forschung werden dabei auf unterschiedlichen Ebenen Problembereiche diskutiert, die etwa im Blick auf die Onlinepräsenz von Gedenkstätten und die medienpädagogische Aufarbeitung im Unterricht die mehrfache Medialität der Shoah in den Vordergrund stellen. Dabei scheint die wichtigste Frage zu sein, wie sich aktuell die Erinnerungskultur unserer Gesellschaften durch die Funktionsweise von Medien transformiert. Wie verändern sich durch Medieninnovationen und -transformationen die Sag- und Sichtbarkeiten, die Dar- und Vorstellbarkeiten von Geschichte im Allgemeinen und näher hin die Repräsentation(en der Shoah? Und was bedeutet dieser Wandel für die didaktische Vermittlung von Geschichtswissen und die konkrete Unterrichtspraxis?

  15. A large parasitengonid mite (Acari, Erythraeoidea from the Early Cretaceous Crato Formation of Brazil

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    J. A. Dunlop

    2007-08-01

    Full Text Available A new large, fossil mite (Arachnida: Acari, Pararainbowia martilli n. gen. n. sp., is described from the Early Cretaceous (Aptian Crato Formation from Ceará State, Brazil. It is assigned to the Cohort Parasitengona and the superfamily Erythraeoidea, some extant members of which can reach up to seven millimetres in body length. Given that doubts have been raised about the identity of putative Crato feather mite eggs, this new fossil represents the first unequivocal record of Acari from the Crato Formation, the first non-amber record of an erythraeoid mite and the oldest named example of this superfamily. Fossil erythraeoids from Mesozoic and Tertiary ambers are briefly reviewed – including a widely overlooked Late Cretaceous species – with comments on Mesozoic mites in general. Thirteen Baltic amber erythraeoids have been formally described, but much unstudied material from various amber sources remains. Ein neues großes Milbenfossil (Arachnida: Acari, Pararainbowia martilli n. gen. n. sp., wird aus der Crato Formation (Unterkreide, Aptium des Ceará Gebietes in Brasilien beschrieben. Es wird der Kohorte Parasitengona und der Überfamilie Erythraeoidea zugeordnet; die modernen Vertreter erreichen eine Körperlänge bis zu sieben mm. Weil die Identität von Federmilbeneiern aus der Crato Formation in Frage gestellt wurde, ist dieser Neufund der erste klare Hinweis von Acari aus der Crato Formation. Es ist die erste erythraeoide Milbe, die nicht aus dem Bernstein stammt sowie das älteste genannte Beispiel dieser Überfamilie. Fossile erythraeoide Milben aus dem Bernstein des Mesozoikum und des Tertiärs werden kurz zusammengefasst – u. a. eine weitgehend übersehene Art aus der Oberkreide – mit allgemeinen Anmerkungen zu den mesozoischen Milben. Dreizehn erythraeoide Milbenarten sind aus dem baltischen Bernstein genannt und beschrieben worden, aber weiteres unbearbeitetes Material von verschiedenen Bernstein-Fundpunkten liegt noch vor

  16. Lehre am Puls der Zeit - Global Health in der Medizinischen Ausbildung: Positionen, Lernziele und methodische Empfehlungen [Cutting-Edge Education - Global Health in Medical Training: Prosposals, Educational Objectives and Methodological Recommendations

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bozorgmehr, Kayvan

    2009-05-01

    Full Text Available [english] Aim: To formulate a guideline on educational objectives and methodology for the implementation of the cross-disciplinary subject “Global Health” in German medical education, on the initiative of the German Medical Students’ Association (bvmd Germany. Methods: For this purpose, the Globalisation and Health Initiative (GandHI of bvmd Germany established the “Global Health Curriculum” working group in May 2008. Review and assessment of available international literature regarding Global Health in medical education. Multilevel consensus development process from May 2008 to January 2009 by means of workshops, group discussions, teleconferences, and e-mail. Results: The bvmd Germany calls for The formulation of 15 general educational objectives based on proposals (ii and (iii. Three clusters shall formulate specific objectives: Regarding form, duration, and implementation of courses. [german] Zielsetzung: Formulierung einer Leitlinie zu Lernzielen und der praktischen Umsetzung eines disziplinübergreifenden Fachgebiets „Global Health“ für die medizinische Ausbildung in Deutschland aus Sicht der Bundesvertretung der Medizinstudierenden (bvmd. Methodik: Initiierung des Arbeitskreises „Global Health Curriculum“ innerhalb der Globalisation and Health Initiative (GandHI der bvmd im Mai 2008. Nicht-systematische Recherche und Bewertung nationaler und internationaler Literatur zu Global Health in der medizinischen Ausbildung. Mehrstufiger Konsensbildungsprozess von Mai 2008 bis Januar 2009 durch Workshops, Arbeitstreffen, Gruppendiskussionen, Telefonkonferenzen und Email-Kommunikation, initiert und koordiniert durch den Arbeitskreis „Global Health Curriculum“ der GandHI. Ergebnisse: : Die bvmd plädiert für Formulierung von 15 allgemeinen Lernzielen, aufbauend auf den Positionen (ii und (iii. Bestehend aus Aufbauend auf Position (iv wird nahe gelegt, entsprechende Kurse als Tagesveranstaltung in Seminarform mit einer Dauer

  17. The right and the risk interacting with fracking; Der risikorechtliche Umgang mit Fracking

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schweighart, Florian

    2016-07-01

    There is a great area of uncertainty in unconventional natural gas production in general and in fracking in particular. Risk management law can help to improve the decision-making framework, which is not manageable due to uncertainties, by generating knowledge. Instruments such as, among other things, the temporal limitation of the law, the evaluation and revision duties as well as the limitation to pilot projects are possible starting points. In a constitutional approach, fundamental legal science questions arise and work from the requirements of fundamental rights protection rights over liberties and state principles up to the risks and to legal aspects. The problem of whether and how existing constitutional requirements in the law of risk management are starting points to the interaction with risks of fracking and have, on the other hand, only attracted some attention on the part of the legislature. [German] Bei der unkonventionellen Erdgasfoerderung im Allgemeinen und bei Fracking im Speziellen besteht ein grosser Bereich an Unsicherheit. Risikoverwaltungsrecht kann dazu beitragen, die aufgrund von Unsicherheiten wenig handhabbare Entscheidungsgrundlage durch die Generierung von Wissen zu verbessern. Instrumente wie unter anderem die Befristung des Gesetzes, Evaluations- und Revisionspflichten sowie die Beschraenkung auf Pilotvorhaben stellen moegliche Ansatzpunkte dar. Bei einer darauf bezogenen verfassungsrechtlichen Betrachtung stellen sich grundlegende rechtswissenschaftliche Fragen, die sich von den Anforderungen grundrechtlicher Schutzpflichten ueber Freiheitsrechte und Staatsprinzipien bis hin zu der Problematik erstrecken, ob und wie bestehende verfassungsrechtliche Vorgaben im Risikorecht zur Wirkung gelangen. Die risikoverwaltungsrechtlichen Ansatzpunkte fuer den Umgang mit den Risiken von Fracking haben auf Seiten des Gesetzgebers bisher hingegen nur vereinzelt Beachtung gefunden.

  18. Analyse interreligiöser Begegnung in der Praxis. Kontext, Bedingungen, Strategien und Konsequenzen am Beispiel lebensgeschichtlicher Erzählungen aus einem christlich-muslimischen Begegnungszentrum in Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mirjam Eva Stricker

    2016-01-01

    Full Text Available Interreligiöse Dialoge im Allgemeinen und christlich-muslimische Dialoge in Deutschland im Besonderen können einen wichtigen Beitrag zum friedlichen Zusammenleben leisten. Gleichzeitig stellen interreligiöse Dialoge einen Ort potenzieller interreligiöser Konflikte dar, was u.a. mit der Beschaffenheit von "Religion" zusammenhängt. Vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Relevanz potenzieller interreligiöser Konflikte und dem (präventiven Umgang damit in konkreten Begegnungssituationen ist das Thema für empirische Untersuchungen von besonderem Interesse. Die hier vorgestellte qualitative Studie hatte daher zum Ziel, einen Zugang zur Alltagspraxis interreligiöser Dialoge zu erlangen und diese Praxis zu analysieren. Mit der anfangs offen gehaltenen Forschungsfrage sollte herausgefunden werden, wie sich interreligiöser Austausch auf persönlicher Ebene gestaltet, wie die Beteiligten diesen wahrnehmen, wie sie in Begegnungssituationen handeln, und welche Überzeugungen sie dabei leiten. Zur Datenerhebung wurden die teilnehmende Beobachtung und narrative Interviews eingesetzt. Das Vorgehen bei der Auswertung leitete sich aus der relationalen Hermeneutik ab, ergänzt durch Kodierverfahren der Grounded-Theory-Methodologie. Die Ergebnisse umfassen den Versuch eines Modells interreligiöser Begegnung. In allen hierzu entwickelten Kategorien lassen sich Bezüge zum Thema "Lernen" herstellen, welches sich als interreligiöses Lernen interpretieren lässt. Daraus kann die begründete Vermutung abgeleitet werden, dass die Befähigung zum interreligiösen Austausch in der Praxis auch erst durch konkrete interreligiöse Begegnungen entstehen kann. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1601174

  19. Ausbildung und Erwartungshaltung

    Science.gov (United States)

    Knoke, Holger

    1997-09-01

    werden Geologiestudenten zeitgemäß ausgebildet? Wird in der Angewandten Geologie das gelehrt, was in Wirtschaftsunternehmen an Wissen von einem Geologen erwartet wird? Erfolgt die spezielle Ausbildung zum Hydrogeologen fundiert und umfassend? Eine Antwort auf diese Fragen kann sicherlich nicht allumfassend gegeben werden, da sie von der jeweiligen Sichtweise abhängig ist. Ein Geologieprofessor wird die Ausbildung seiner Studenten im Großen und Ganzen als zeitgemäß einstufen, eventuell hier und da Verbesserungen für möglich halten. Auffällig ist die hohe Anzahl der in den letzten Jahren bereits geänderten oder zur Änderung anstehenden Studienordnungen. Es zeigt, daß die Straffung des Studiums sowie eine zumindest teilweise neue Wichtung der Schwerpunkte notwendig war bzw. ist, wobei im allgemeinen eine höhere Stundenzahl in den Grundlagenfächern Mathematik, Physik und Chemie angesetzt wird. Betrachtet man die Gesamtstundenzahlen der alten und der reformierten Studienordnungen, kann jedoch von einer Kürzung der Pflichtstunden in den meisten Fällen nicht die Rede sein. Eine grundlegende Reform des Geologiestudiums ist zur Zeit nicht zu erkennen, eher eine Verschulung des Studienganges. Die Entwicklung scheint zur Zeit weg von der freien Kurswahl und hin zu Modulangeboten mit vorgegebenen Kursen und Reihenfolgen zu gehen. Für die Hydrogeologie-Professoren ist es sicherlich nicht einfach zu entscheiden und in ihrem Kollegenkreis durchzusetzen, was aus dem generellen geowissenschaftlichen Kursangebot für einen Hydrogeologen notwendig oder aber entbehrlich ist. Genügen die Grundlagen der Paläontologie und der Mineralogie? Kann man ganz darauf verzichten? Was erwarten Behörden und Wirtschaftsunternehmen an allgemeinen und Spezialkenntnissen? Geologische Landesämter z. B. wollen, pauschal betrachtet, Geologen alten Stils. Ist ausdrücklich ein Angewandter Geologe oder speziell ein Hydrogeologe erwünscht, soll dieser die Spezialkenntnisse zus

  20. Prefiksālo verbu dialektālo nozīmju veidošanās Ziemeļrietumvidzemes izloksnēs

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elga Kagaine

    2011-12-01

    Full Text Available DIE FORMIERUNG VON SPEZIFISCH MUNDARTLICHEN BEDEUTUNGEN DER PRÄFIXALEN VERBA IN NORDWESTLICHEN MUNDARTEN VON VIDZEMEZusammenfassungDie Formierung von spezifisch mundartlichen Bedeutungen der präfixalen Verba wird sowohl von allgemeinen Ursachen der Entwicklung und Veränderung der Wortbedeutungen, wie auch von mundartlichen Bedeutungseigentümlichkeiten der entsprechenden Wortbildungselementen verursacht. Die präfixalen Verba, die spezifisch mundartliche Bedeutungen haben, kann man – die Ursachen dieser Spezifik in Acht nehmend – in drei Gruppen einteilen:1 Verba, deren mundartliche Bedeutungen von mundartlichen Bedeutungseigentümlichkei­ten des Präfixes verursacht sind, z. B., apliku kurpes ap skapi ‘habe die Schuhe unter Schrank gelegt’, apmêzis roĩdu apuž lâvu apužã ‘(er hat das Kehricht unter Pritsche gekehrt’. In nordwes­tlichen Mundarten von Vidzeme hat das Präfix ap- in verbalen Zusammensetzungen eine mun­dartliche Bedeutung ‘unter etwas (z. B., unterlegen, unterschieben’; präfixale Verba mit ap-, die eine solche Bedeutung haben, bilden eine bestimmte lexikalisch-semantische Gruppe;2 Verba, deren mundartliche Bedeutungen von mundartlichen Bedeutungseigentümlich­keiten des Stammverbums verursacht sind (die Bedeutungen von präfixalen Verba sind ja mit den Bedeutungen von Stammwörtern eng verbunden, z. B., gurt ‘sinken, einsinken’ (snieks i čagàne, kãjas gur̃st iekšã und sagurt ‘zusammenfallen’ (gàn jàu sagur̃s sẽnes / vãroties/;3 Verba, deren mundartliche Bedeutungen als Resultat der Bedeutungsentwicklung des De­rivates zu betrachten sind. Diese Entwicklung steht im Zusammenhang mit allgemeinen Ursachen von semantischen Veränderungsprozessen (Bedeutungsübertragungen und -erweiterungen, Kon­kretisierung, Analogie u. s. w., z. B., aizbilst ‘verwünschen’.

  1. Erwachsenenbildung unter genderkritischer Perspektive Adult Education from a Gender-Critical Perspective

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jürgen Budde

    2008-03-01

    Full Text Available Im Bereich der Erwachsenen- und Ausbildungsforschung werden Genderdimensionen bislang nur wenig in den Blick genommen. 2006 sind jedoch gleich zwei Arbeiten erschienen, die sich mit der Erwachsenenbildung unter Genderperspektive beschäftigen. Sabine Liedtkes Studie analysiert das bislang wenig bearbeitete Feld des beruflichen Ausbildungssystems. Anhand der Rekonstruktion der Kategorien „Beruf“ und „Arbeit“ dokumentiert sie ein dichotomes Geschlechtermodell im dualen System, welches an tradierte Geschlechterbilder angelehnt ist. Ihr Fazit ist, dass die Berufspädagogik die dichotome Struktur von Geschlecht fördert, da sie sich auf den gewerblich-technischen und industriellen Bereich konzentriert und so zu einer Reproduktion von hierarchischen Geschlechtermodellen beiträgt. Angela Venth richtet dagegen mit der allgemeinen Erwachsenenbildung den Fokus auf den zweiten großen Sektor und ergänzt so die Genderanalyse. Sie arbeitet anhand von Programmanalysen, Tagungsauswertungen und Fortbildungsdokumentationen heraus, dass auch in der allgemeinen Erwachsenenbildung ein geschlechterdichotomes Bild mit einem normativen männlichen Maßstab zugrunde gelegt wird. Die dichotome Struktur von allgemeiner und beruflicher Bildung sowie die Missachtung alltagsbezogener Bildung versperren, so Venth, die Möglichkeit der Veränderung von Geschlechterverhältnissen.Until now, gender dimensions have rarely been at the center of research on adult education and training. In 2006, however, two works appeared simultaneously that dealt with adult education from the perspective of gender. Sabine Liedtkes study analyses a field that research rarely attends to, the occupational training system. Utilizing the reconstruction of the categories “profession” and “work,” she documents the dichotomous gender model in the German dual system of traineeship, which is founded on traditional gendered images. She concludes that occupational pedagogy promotes the

  2. Polish African Studies at a Crossroads: Past, Present and Future Die polnische Afrikaforschung am Scheideweg: Gestern, heute und morgen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Konrad Czernichowski

    2012-01-01

    Forscher-Community und/oder zu verbesserter Kommunikation. Paradoxerweise gelte die Diagnose zum Zustand der polnischen Afrikaforschung, die Jan Halpern vor 50 Jahren formulierte, auch heute noch: Polnische Afrikawissenschaftler gingen im Allgemeinen davon aus, dass weitere Fortschritte ihrer Arbeit vor allem von der besseren Koordination ihrer Forschungen und von engerem Kontakt zu Spezialisten im Ausland abhingen.

  3. Back to the green jewel. After a period of using fossil fuels, Costa Rica is returning to renewable energy sources; Zurueck zum gruenen Juwel. Nach einem Ausflug zu den fossilen Brennstoffen kehrt Costa Rica zurueck zu den erneuerbaren Energien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bosworth, Melissa

    2010-07-15

    For more than two decades now, Costa Rica has been a Mecca for eco-tourists. Deep rainforests, empty beeches and an incredible variety of species have made the country into one of the forerunners of sustainability. This picture was marred by the fact that fossil fuels were getting more attention by the government recently. Now, however, Costa Rica is returning to renewable energy sources which had already supplied 100 percent of the country's total power. The government is even considering reimbursement tariffs for solar power. (orig.)

  4. Statistical and methodological issues in connection with the EU directive on energy end-use efficiency and energy services. Final report; Statistisch-methodische Fragen im Zusammenhang mit der Richtlinie der EU-KOM zu Endenergieeffizienz und zu Energiedienstleistungen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eichhammer, W.; Schlomann, B.; Gruber, E.

    2006-09-15

    After its recent approval by the EU the Directive on Energy End-Use Efficiency and Energy Services entered into force on 17 May 2006. In this research project the Fraunhofer Institute ISI, acting on behalf of the German Federal Ministry for Economy and Technology, examined how this Directive might be transposed into German national law. In a first step the basic prerequisites for the Directive's transposition into national law were examined. This involved determining the national savings target for Germany as specified by the Directive and assessing its aimed-for savings in general. A question of focal interest was whether such an assessment should best be performed by a top-down or a bottom-up approach or by a combination of the two. The main characteristics of these two approaches were discussed in connection with the statistical data basis in Germany. These characteristics were then used directly for an assessment of ''Early Action'', i.e. of political measures that were implemented at an early stage (mostly after 1995) but which the Directive recognises as savings. The public sector was examined in greater depth because it has been charged with a model role by the Directive. This preparatory work provided a basis for the second step, in which a basic model for the implementation of activity assessments in Germany as required by the Directive was drafted and a possible structure for the energy efficiency action plans which the Directive requires to be set up by the member states was outlined.

  5. In the wind of change. The wind power as pacesetters and guide to a fast turn to renewable energies; Im Wind des Wandels. Die Windkraft als Schrittmacher und Wegweiser zu einer schnellen Wende zu Erneuerbaren Energien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scheer, H.; Alt, F.

    2007-07-01

    All renewable energy potentials (water power, bioenergy, wave power, geothermal energy) clearly are widespread as oil, natural gas, coal or uranium. For these potentials there are natural, spatial restrictions. In contrast to this, there exist any spatial restrictions for solar power and wind force. Under this aspect, the author of the contribution under consideration reports on wind force as a pacesetter and guide to a fast turn to renewable energy. Solar energy and wind energy have two crucial advantages of realizations: (a) The solar power plants and wind power plants can be installed faster than all other plants for generation of electrical power; (b) Solar power plants and wind power plants enable a radical shortening and simplification for the power supply. The generation and supply of electricity from solar power and wind power are also economically undefeatable. It is not a utopia to increase the contribution of the wind energy at the German power generation on basis of the renewable energy law in few years on over 40 %. The thesis, a further development of the wind power only is possible with offshore installations, because no suitable locations are present in the inland, is not correct. The emphasis of the use of wind power must remain with onshore plants. A broad dispersion of wind power plants should have priority, because the grid entrance is more easily realizable. The political attention must be directed toward the overcoming of the permission obstacles. Wind energy enables the passing of electricity from the shade of atomic and fossil power supply.

  6. Implementing a Dictionary Culture in South Africa: An Attempt at a General Framework for the African Languages

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Juliane Klein

    2011-10-01

    Full Text Available

    Abstract: The development of a dictionary culture consists of three main phases: (a the information phase, (b the learning phase and (c the consolidation phase. The first step towards a new dictionary culture is to inform mother-tongue speakers of available dictionaries and their benefits for individual speakers. This information should mainly be distributed through dictionary awareness campaigns conducted in the relevant African languages and by influential mother-tongue speakers. The main difficulty of the learning phase consists in the teaching of different groups, for example lexicographers, teachers and students, as well as adults who want to consult a dictionary effectively. Although a basic knowledge of lexicography is useful for teachers, a natural association with dictionaries as well as an intimate knowledge of dictionaries is more important. An intimate knowledge of dictionaries includes, among others: the different dictionary types, the contents of dictionaries and the know-how to find the sought-for word. The last phase is the consolidation phase in which the association with dictionaries will change from an uncommon to a normal activity.

    Keywords: DICTIONARY CULTURE, INFORMATION, NATIONAL LEXICOGRAPHIC UNITS, DICTIONARIES, AFRICAN LANGUAGES, DICTIONARY AWARENESS CAMPAIGNS, EMPOWERMENT, TEACHING PHASE, USER, MEDIA, CONSOLIDATION PHASE, INCLUSIVE MODEL

    Zusammenfassung: Implementierung einer Wörterbuchkultur in Südafrika: Ein Versuch eines allgemeinen Modells für die afrikanischen Sprachen. Die Entwicklung einer Wörterbuchkultur besteht aus drei Hauptphasen: (a die Informationsphase, (b die Lernphase und (c die Festigungsphase. Der erste Schritt zu einer neuen Wörterbuchkultur ist es, Muttersprachler über erhältliche Wörterbücher und ihre Vorteile für den einzelnen Sprecher zu informieren. Diese Informationen sollen hauptsächlich durch Initiativen zum Gebrauch von Wör-terbüchern, die in den entsprechenden

  7. Rechtsvergleichende Studie zu Instrumenten eines nachhaltigen Landmanagements Comparative Law Analysis on Instruments for Sustainable Land Management (CLAIM)

    NARCIS (Netherlands)

    van Rijswick, Marleen; Kevelam, Julian; Korsse, Daan; Van 't Foort, S.; Köck, Wolfgang; Bovet, J.; Möckel, S.; Rath, K.; Reese, Moritz

    This study provides a comparative legal analysis of how key governance requirements of sus-tainable land use development are accounted for by the environmental and planning law re-gimes of six selected countries (Germany, The Netherlands, Poland, Switzerland, Spain, USA). To that end, a set of key

  8. Investigation of the mechanisms of action of high-frequency radiation; Untersuchungen zu den Wirkungsmechanismen von Hochfrequenzstrahlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kramer, K.D.; Merker, H.J.; Glaser, R.; Lamprecht, I.

    1997-04-01

    The final report summarizes the results of the preceding three progress reports of the research project. The first progress report presented details of the experimental devices for experiments with radiation at frequencies of 150, 450, and 900 Mhz. The second explained the systems examined, (neuroblast cells of mice, human erythrocytes, fibroblasts of mice, Saccharomyces cerevisiae, Escheria choli, organoid cultures of limb buds of embryonal chondrocytes of mice, Artemia franciscana, rat embryos, and human test persons), as well as the experimental findings. The third report was on approaches for modelling of effects observed. (orig./CB) [Deutsch] Der hier vorgelegte Abschlussbericht fasst die Ergebnisse der drei Zwischenberichte zusammen, die sich jeweils mit den experimentellen Aufbauten in den Frequenzbereichen 150, 450 und 900 Mhz, den untersuchten Systemen (Neuroblastomazellen der Maus, menschlichen Erythrozyten, Mausfibroblasten, Saccharomyces cerevisiae, Escherichia coli, Organoidkulturen von Gliedknospen embryonaler Knorpelzellen von Maeusen, Artemia franciscana, Rattenembryonen sowie menschlichen Probanden) nebst Ergebnissen, sowie Modellvorstellungen befassen. (orig./MG)

  9. Bildung in Deutschland 2016 : Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Bildung und Migration

    OpenAIRE

    Bildungsberichterstattung, Autorengruppe

    2016-01-01

    In the long-term observation of the German education system, the authors proceeded to analyse the known indicators of the study. A key topic is the influence of migration experiences on educational biography. Every two years, the report delivers a survey of the German education system and examines framework conditions, such as costs and requirements, educational institutions like nurseries and schools, vocational training and university education, further education at an adult age and ed...

  10. Luzifer – Herrlichkeit und Sturz des Lichtengels. Eine Gegengeschichte zu Demut und Erhöhung von Jesus Christus

    OpenAIRE

    Vollenweider, Samuel

    2012-01-01

    The story of Lucifer’s pride and fall fills an empty space within Satan’s “biography.” It originates in an angelological re-reading of Isa 14 and Ezek 28 which doesn’t stem from early Judaism but from the Christianity of the late 2nd century. Its background is the dispute about the virulent question regarding the origin of evil, stimulated by the Marcionite school. The myth of Lucifer offers a counter-tale to the myth of Christ, thus reflecting developing Christology and conceptions of the An...

  11. Rezension zu: Christoph Kucklick: Das unmoralische Geschlecht. Zur Genese der negativen Andrologie. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Esther Suzanne Pabst

    2009-10-01

    Full Text Available Christoph Kucklick reconstructs constructions of masculinity around 1800 on the basis of contemporary writings. Utilizing an approach informed by systems theory, he suggests that gender semantics developing at this time are the result of functional differentiation in modern society. He thus sheds new light on the gender debates of the enlightenment and makes visible those, till now unexamined, developmental and motivational correlations to modern masculinity constructions. Kucklick’s assertion to have been the first to uncover the fact that gender discourse in the enlightenment is contingent on new historical doubt toward masculinity, however, is as untenable as his provocative call for the replacement of the power-theoretical approach with the system-theoretical perspective.

  12. "Über Ihre Bewerbung habe ich mich gefreut!" : zu den Emotionen in den deutschen Absageschreiben auf Bewerbungen

    OpenAIRE

    Szczęk, Joanna

    2014-01-01

    The unique situation in which job seekers and employers find themselves results in the necessity to formulate and accept refusal letters. Employers frequently express their emotions in such letters. They are, however, in the form of clichés which apparently do not contain any genuine emotions. The subject of this analysis is genuine German refusal letters collected in the years between 2000 and 2012. Our objective is to indicate the types of emotions verbalized in the analyzed text type and t...

  13. ALEXANDRU POPA,UNTERSUCHUNGEN ZU DEN RÖMISCH-BARBARISCHEN KONTAKTEN ÖSTLICH DER RÖMISCHEN PROVINZ DACIA

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vasile Iarmulschi

    2016-11-01

    Full Text Available ABHNADLUNGEN ZUR VOR-UND FRÜHGESCHICHTE, ZUR KLASSICHEN UND PROVINZIAL-RÖMISCHEN ARCHÄOLOGIE UND ZUR GESCHICHTE DES ALTERTUMS, Band 47, Bonn 2015: Dr. Rudolf Habelt,279 pgs., 130 figures, 58 plates, ISBN 978-3-7749-3884-7

  14. Climatic changes, the consequences and strategies for climate protection; Klimaaenderungen, deren Auswirkungen und was fuer den Klimaschutz zu tun ist

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kartschall, Karin; Maeder, Claudia; Tambke, Jens

    2007-11-15

    The report includes a description of observed climate changes, the global climatic change and projections into the future with special respect to Germany. The target of the European Union is to limit the global temperature increase to 2 deg C within 100 years. The requirements for climate protection scenarios to reach this goal and costs of climate protection measures are discussed. The IPCC (Intergovernmental panel on climate change) does not define recommendations for an international distribution of emission reductions but is targeting to fairness between industrial, emerging and developing countries. Germany aims to reduce emission by 40% until 2020.

  15. Die informelle Ökonomie des Pfandsammelns. Rezension zu Sebastian J. Moser "Pfandsammler. Erkundungen einer urbanen Sozialfigur"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Haid

    2015-08-01

    Full Text Available Sebastian J. Mosers Buch Pfandsammler: Erkundungen einer urbanen Sozialfigur untersucht in einer ersten umfassenden Studie die in deutschen Städten allgegenwärtige Praktik des Pfandsammlens. Statt das Phänomen als reines Symbol von Armut anzusehen, skizziert der Autor, basierend auf qualitativ ethnografischer Empirie, die komplexe Alltagswelt und strukturellen Einschränkungen, die dieser informellen Praxis innewohnen.

  16. Výskyt virů v odrůdách rybízu

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Špak, Josef; Přibylová, Jaroslava; Kubelková, Darina; Sedlák, J.; Paprštein, F.; Svobodová, L.

    2010-01-01

    Roč. 9, č. 8 (2010), s. 14-16 ISSN 1213-7596 R&D Projects: GA MZe QH91224 Institutional research plan: CEZ:AV0Z50510513 Keywords : Currant * Blackcurrant reversion virus * Gooseberry vein banding associated virus * Strawberry latent ringspot virus Subject RIV: EE - Microbiology, Virology

  17. Research promotion of the FNR on biofuels. Energy from algae; Forschungsfoerderung der FNR zu Biokraftstoffen. Energie aus Algen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spittel, Maria [Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR), Guelzow (Germany). Abt. Projektmanagement

    2012-07-01

    There is an increasing interest in biofuels motivated mainly by climate and environment conservation aspects, but also due to aiming at more independence in fuel supply security. Biofuels had a share of 5,6 % (33.7 TWh) in the total fuel consumption in 2011. The total turnover in the biofuel sector added up to about 3,350 Mill. EUR, showing its economic importance. In this context algae technology is becoming more and more prominent. Algae are seen as alternative resource with increasing importance for the production of biofuels. However, the viability of the involved production and conversion processes are strongly connected to further development and increasing efficiency of algae biotechnology. To date, using algae for energy purposes only is economically not viable. The synergetic combination of industrial and energetic uses of algae will become more important in the future. The Agency for Renewable Resources (FNR) funds innovative R and D and demonstration projects in the framework of the funding program ''Renewable Resources'' initiated by the German Ministry of Food Agriculture and Consumer Protection (BMELV). In this context, FNR supports the optimisation of already commercialised biofuels as well as the further development of future options like fuels from algae biomass. (orig.)

  18. „Unternehmen Sie etwas!“ Rezension zu Baris Ülker (2016: Enterprising Migrants in Berlin. Bielefeld: transcript.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Antonie Schmiz

    2017-06-01

    Full Text Available In seinem Buch Enterprising Migrants in Berlin, das auf seiner an der Central European University eingereichten Dissertation beruht, geht Bariş Ülker der Frage nach, warum und unter welchen politischen Rahmenbedingungen ethnisches Unternehmertum in Berlin gefördert wird. Die explorative ethnographische Studie, die in einem Zeitraum von vier Jahren durchgeführt wurde, zeichnet sich durch eine große Methodenvielfalt aus.

  19. The water framework directive. On the way to good waters; Die Wasserrahmenrichtlinie. Auf dem Weg zu guten Gewaessern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Richter, Sandra; Voelker, Jeanette [Helmholtz-Zentrum fuer Umweltforschung - UFZ (Germany)

    2010-05-15

    The aim of the water framework directive of the European Union is a good quality of for all European waters. The brochure under consideration informs on targets and contents of the water framework directive and its meaning in water-economical practice. The contribution summarizes the facts and results of management planning in Germany and describes the most important planning steps and their statements. The implementation of a totally integrated management of river basins for the protection of our waters is described. The brochure obtains a country wide overview of the current condition of waters.

  20. Verhaltenssymptome bei Kindern im Vorschul- und Schulalter mit Prader-Willi-Syndrom - eine explorative Studie zu ritualisierten Verhaltensformen

    OpenAIRE

    Sarimski, Klaus; Ebner, Sarah; Wördemann, Claudia

    2012-01-01

    Die Eltern von 64 Kindern und Jugendlichen mit Prader-Willi-Syndrom (PWS) beschrieben Verhaltensmerkmale ihrer Kinder in standardisierten Fragebögen. Dazu wurden im frühen Kindesalter die "Temperament and Atypical Behavior Scale", im späteren Kindes- und Jugendalter der "Verhaltensfragebogen bei Entwicklungsstörungen" verwendet. Während sich im frühen Kindesalter nicht mehr Verhaltensauffälligkeiten zeigten als bei anderen Kindern mit kognitiven Beeinträchtigungen, ergaben sich im späteren Al...

  1. Der Erste Weltkrieg als Medium der Gegenmoderne : zu den Werken von Walter Flex und Ernst Jünger

    NARCIS (Netherlands)

    Koch, Lars

    2004-01-01

    1. Inleiding Tussen de ‘visies op de oorlog’ die in de teksten van Walter Flex enerzijds, in die van Ernst Jünger anderzijds tot uitdrukking komen, ligt het trauma van de materiaalslag. Walter Flex, voornamelijk aan het oostfront ingezet, vocht in een van de laatste veldslagen van de door Eric

  2. Direkte Kontakte zu Deutschland aus und in der Ferne (Direct Contact with Germany from and at a Distance).

    Science.gov (United States)

    Wicke, Rainer E.

    This guide is a summary of ideas for enhancing the teaching of German through direct contact with Germany or German people without traveling abroad. The following ideas are highlighted: (1) correspondence (pen pals) with students in Germany; (2) audiotape recordings as an alternative to letter writing; (3) the exchange of videotape recordings with…

  3. Datu bāzu un to lietotāju saskarsmes problēmas interneta vidē

    OpenAIRE

    Blekte, Guntars

    2009-01-01

    Tīmekļa vietņu dizaina izveide ir sarežģīts un atbildīgs process, jo būs būtisks faktors, kas noteiks vietnes veiksmīgumu. Dizainerim ir jāņem vēra dažādi lietotāju instinkti, kas ir veidojušies un tiek veidoti, lietotājiem apmeklējot citas tīmekļa vietnes. Šajā darbā autors apskata dažādus tīmekļa vietņu izveides faktorus un pēta kā vietņu dizaina attīstība sasaistās ar datora aplikāciju dizaina attīstību, un kā aplikāciju dizains nosaka kopējo virtuālā dizaina modi. Darba saturā tiek apkopo...

  4. Vom "vorklinischen Studienabschnitt" zu "Medizin I" [The new pre-clinical curriculum "Medicine I" at Hamburg Medical School

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kuhnigk, Olaf

    2006-05-01

    Full Text Available [english] A revision of the educational law (ÄAppO in Germany requires major reorganization of the curricula since 2002. Hamburg Medical Faculty introduced interdisciplinary education into the pre-clinical education integrating case-based and problem-based theoretical knowledge of medical preclinical subjects with practical skills. For this curricular change an independent curriculum committee was established by the faculty board. Reformation was carried out in close cooperation of the departments of medical science and basic science and was accompanied by a central evaluation organized by the office of the vice-dean of education. Curriculum contents were distributed on the basis of an interdisciplinary learning spiral with horizontal and vertical connections of basic and medical science subjects. Basic sciences are strictly focussed on medically relevant topics as required by the new ÄAppO. Case-based learning has become the major focus during "Integrated seminars" where small group discussions, self-studies, essays, and short reports form the basis for modern didactics. Electives are offered on the basis of the research profiles determined by the medical basic sciences. Training of basic medical skills is offered during the course "Introduction to clinical medicine". Students´ parcours through the curriculum are analysed by regular feedback meetings and followed by a computer programme. For better management of information the internet homepage of Hamburg medical faculty was reorganized. Positive results of evaluation and exams confirm a successful reform of the pre-clinical curriculum. [german] Die neue Approbationsordnung für Ärzte (ÄAppO stellt die Universitäten seit 2002 vor die Aufgabe einer weit reichenden Umstrukturierung des Medizinstudiums. An der Medizinischen Fakultät in Hamburg erfolgte die Einführung einer fächerübergreifenden Ausbildung, die an den medizinischen Grundlagenfächern orientiert fallbasiert und problemorientiert theoretisches Wissen mit praktischen Fertigkeiten für den vorklinischen Studienabschnitt verknüpft. Zur Reform von Medizin I institutionalisierte der Fakultätsrat ein Curriculum-Komitee. Der Reformprozess wurde in enger Kooperation mit Vertretern der medizinischen und naturwissenschaftlichen Grundlagenfächer umgesetzt und wird von einer zentralen Evaluation durch das Prodekanat für Lehre begleitet. Auf Grundlage einer fachübergreifenden Lernspirale mit horizontaler und vertikaler Vernetzung der naturwissenschaftlichen und medizinischen Inhalte wurden die Unterrichtseinheiten nach inhaltlichen und zeitlichen Aspekten neu eingeteilt. Eine strikte Beschränkung der naturwissenschaftlichen Fächer auf medizinisch relevante Inhalte wurde, wie von der ÄAppO vorgeschrieben, umgesetzt. Die vorklinischen Studieninhalte werden in einem horizontal und vertikal vernetzten Kontext, orientiert an den Bausteinen "Grundlagen", "Die Zelle", "Systeme/Organe", gelehrt. Auf der Basis des "Fallbasierten Lernens" bilden in den "Integrierten Seminaren" Kleingruppenarbeit, Selbststudium und Kurzreferate neben Impulsvorträgen eine Grundlage für moderne lerndidaktische Ausbildungskonzepte. Das Wahlfachangebot ist durch das Forschungsprofil der medizinischen Grundlagenfächer geprägt. Das Training basisärztlicher Fertigkeiten findet im Rahmen der "Einführung in die klinische Medizin" statt. Studienverläufe werden durch regelmäßige studentische Feedbackveranstaltungen und ein Computerprogramm analysiert. Die Homepage für die Studierenden wurde zum besseren Informationsmanagement neu gestaltet. Die bislang positiven Evaluations- und Prüfungsergebnisse sprechen für einen erfolgreichen Strukturveränderungsprozess.

  5. Die russische baltische Historiographie in der zweiten Hälfte des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts / Tiit Rosenberg

    Index Scriptorium Estoniae

    Rosenberg, Tiit, 1946-

    2005-01-01

    Vene balti historiograafiast 19. sajandi teisel poolel ja 20. saj. algul. Evgraf Tsheshihhin, Joann Jürgens, Georgi Forsten, Vassili Blagoveshtshenski, Stepan Sivitski, Vassili Ivanov, Aleksandr Nevzorov, Aleksandr Brückner, Anton Budilovitsh, Aleksandr Tshumikov, Ivan Lutshitski, Konstantin Vojenski jt.

  6. Zu einigen Äußerungen der nomadischen materiellen Kultur auf der Burgwall in Mikulčice

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Kouřil, Pavel

    2006-01-01

    Roč. 47, - (2006), s. 69-76 ISSN 1211-7250 R&D Projects: GA ČR GA404/05/2447 Institutional research plan: CEZ:AV0Z80010507 Keywords : 9th – 10th century, Great Moravia * Old Hungarians * material culture , militaria Subject RIV: AC - Archeology, Anthropology, Ethnology

  7. Zur Entwicklung eines interaktiven Verfahrens der Sprachstandsermittlung bei mehrsprachig aufwachsenden Kindern – von der Idee zu ersten Umsetzungsschritten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jörg Roche et al.

    2016-10-01

    Full Text Available Dieser Beitrag skizziert ein Konzept zur Sprachstandsermittlung, das aufbauend auf Ergebnissen der gebrauchsbasierten Spracherwerbsforschung die sprachlichen Fähigkeiten von Vorschulkindern in quasi-natürlichen Gesprächssituationen misst. Den Maßstab bilden dabei die altersgemäßen Deutschkompetenzen monolingualer und bilingualer Kinder im Vorschulalter. Mit dem neuen Verfahren soll eine akkurate Bewertung der kommunikativen Kompetenzen der Kinder am Übergang zur Schule erfolgen, die eine systematische Benachteiligung mehrsprachig aufwachsender Kinder aufgrund von Vergleichen mit zielsprachlichen Erwachsenennormen vermeidet. Das neuartige Erhebungsverfahren wird dabei in Form einer digitalen Spielumgebung (App entwickelt, die eine Umsetzung der Prinzipien des handlungsorientierten Sprachenlernens erlaubt. This paper presents the implementation of a new concept of first and second language assessment for pre-school children between four and six years. The concept is theoretically grounded in usage-based linguistics. It assesses language in authentic communicative settings in a game based app. The settings provide the children with incentives to engage in communication. As a result, the assessment tool does not evaluate formal aspects of language. Instead it relies on functional categories for evaluation. Norms for evaluations are derived from longitudinal corpus studies of authentic child language production. The goal of the new approach is to generate an accurate and fair assessments of the children’s communicative capacities. Pilot studies indicate that children with L2 German appear to be more advanced than shown by traditional form-based assessment methods.

  8. Druckausgleich im außenpolitischen Umfeld der ASEAN: Auf dem Langen Marsch von ASEAN+1 zu ASEAN+6?

    OpenAIRE

    Weggel, Oskar

    2006-01-01

    The nineties of the last century began as an agreeable time for the three Indochina states, at least as far as foreign policy and the options for joining subregional and regional FTAs were concerned. After China had succeeded in getting leverage on the ASEAN however, they became more and more squeezed into the Chinese corner, particularly after having signed the China-ASEAN FTA (CAFTA) Agreement with Beijing in November 2002. Soon afterwards not only the volume of trade, but al...

  9. Economic factor environmental protection. Extending analysis according to environmental protection and innovation; Wirtschaftsfaktor Umweltschutz. Vertiefende Analyse zu Umweltschutz und Innovation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Edler, Dietmar [Deutsches Institut fuer Wirtschaftsforschung, Berlin (Germany); Blazejczak, Juergen [Deutsches Institut fuer Wirtschaftsforschung, Berlin (Germany); Fachhochschule Merseburg (Germany); Walz, Rainer [Fraunhofer Institut fuer Innovations- und Systemforschung (FhG ISI), Karlsruhe (DE)] (and others)

    2007-06-15

    Within the bounds of a research project, the authors of the contribution under consideration report on an extending analysis according to environmental protection and innovation. The stocktaking and evaluation of more important documents prove that despite the differences in the estimation of individual ranges an international consent insists according to central ecological challenges on global level. The consent covers the following target areas: Climate protection, preservation of the biological variety, water supply including waste water disposal and water protection, health protection. It is to be expected that in the next decades its validity will keep these ecological challenges although defusing or new environmental problems may result in single areas. It is to be expected that due to the world-wide economic development some emphasis of important ecological challenges will shift gradually to developing countries, in particular China and India.

  10. Investigations on ion-beam induced desorption from cryogenic surfaces; Untersuchungen zu ionenstrahlinduzierter Desorption von kryogenen Oberflaechen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maurer, Christoph

    2017-07-03

    A central component of FAIR, the Facility for Antiproton and Ion Research, will be the superconducting heavy ion synchrotron SIS100, which is supposed to provide reliable, high intensity beams for various applications. Its beam intensity is governed by the space charge limit, while the maximum energy is determined by the machine's magnetic rigidity. That means, ions with higher charge state can be accelerated to a higher energy, but with less intensity. For highest intensity beams, intermediate charge states have to be used instead of high charge state ions. This alleviates the issue of space charge but gives rise to dynamic vacuum effects, which also limit beam intensity: beam particles collide with residual gas particles, which leads to charge exchange and their subsequent loss. Impacting on the chamber wall, these ions release adsorbed gas particles. This process is called desorption and leads to a localized increase in pressure, which in turn causes more charge exchange. After a few rounds of self amplification, this can lead to total beam loss. This ''runaway-desorption'' is typically the main beam intensity limiting process for intermediate charge state (heavy) ion beams. The extent of this phenomenon is governed by two factors: the initial beam intensity and the desorption yield. The latter is examined within the scope of this thesis. Special emphasis is placed on the influence of the target's temperature, since the SIS100 will be a superconducting machine with cryogenic vacuum chamber walls. In order to investigate this topic, an experimental setup has been devised, built at the SIS18 and taken into commission. Based on the experience gained during operation, it has been continuously improved and extended. Another central innovation presented in this thesis is the use of gas dynamics simulations for an improved method of data analysis. Using this technique, environmental conditions like the chamber geometry and the connected pumps can be taken into account. This method can be extended to any desorption experiment employing the single shot method for measurement. Of special interest for the operation of the SIS100 at high intensities is the minimization of desorption from cryogenic surfaces. A previous examination of this topic found a breakdown of the familiar scaling of the desorption yield with the beam's energy loss for cryogenic targets. Further examination of this effect with the techniques described above is another goal of this thesis. Simultaneously, desorption measurements at room temperature for several other targets have been conducted. An unexpected result of these experiments is the influence of target surface properties, which was found to be very weak in comparison to previous results. The methods developed during this thesis, along with the results gained by their application, represent another step towards the comprehension of (heavy) ion beam induced desorption.

  11. Von Dezentral zu Zentral: Würzburger Medizin-Bibliotheken / From decentralized to centralized: Medical Libraries in Würzburg

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klein, Diana

    2009-01-01

    Full Text Available At the University of Würzburg there are numerous small libraries at the institutes and clinics of the medical faculty. Several of them merged in the last years to a bigger unit. A central medical library can actually not be installed. The administration of the journal subscriptions will now be centralized.

  12. Vergleichsuntersuchung zu Kognition und Verhalten im modifizierten versus doppelten Hole-Board-Test anhand verschiedener Habituierungsprotokolle bei der Ratte

    OpenAIRE

    Hufen, Heike Sibyl

    2006-01-01

    Untersuchung des Einflusses einer Abänderung des etablierten Testsystems modifiziertes Hole-Board und der Auswirkung verschiedener Habituierungsprotokolle auf Kognition und Verhalten von Ratten in dem Verhaltenstest. Einführung eines verkürzten Habituierungsprotokolls und des neu entwickelten doppelten Hole-Board-Tests als Test für Kognition und Verhalten. Die Veränderung am Testsystem ruft bei der Ratte die Wahl einer veränderten Verhaltensstrategie hervor, die Einführung eines nur eintägige...

  13. Sind Jugendliche "online" besser zu erreichen? Zur Internetnutzung bei Stresspräventionsmaßnahmen für Jugendliche

    OpenAIRE

    Fridrici, Mirko; Beyer, Anke; Lohaus, Arnold

    2008-01-01

    Jugendliche gelten als eine schwierige Zielgruppe für Gesundheitsförderungsangebote. Vor diesem Hintergrund wird der Frage nachgegangen, welche Möglichkeiten und Grenzen sich bei der Nutzung des Internets zur Verbreitung von Angeboten zur Stressprävention ergeben. Dazu werden die Ergebnisse zweier Studien berichtet. In der ersten Studie mit 1.988 Jugendlichen der siebten bis neunten Klasse wurde untersucht, in welchem Ausmaß eine Internetnutzung bei den Schülern verbreitet ist und welchen Ste...

  14. Beitrag Der Überzetzung Zu Den Rezeptiven Srachfertigkeiten The contribution of translation to perceptual language skills

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ayşe UYANIK

    2013-09-01

    Full Text Available The aim of foreign language teaching is to make students gain thebasic language skills such as reading, speaking, writing and listeningcomprehension. The preparation of subject content and configuration ofmaterials are formed in line with this purpose. Translation contributesto these developments of skills significantly. But this translation’scontribution has been ignored all the time in teaching process of foreignlanguage. But being made in support of teaching methods are thetalents translations in the native language as well as the targetlanguage. Besides, thanks to translation events, simplify the transferfrom gain grammatical instructions. Next to it is the transmission ofgrammatical structures, which is also supported by the EuropeanFramework, facilitates. The aim of this study is to point out the positivecontributions to the development of translation event so perceptualskills that including listening and reading comprehension in teaching offoreign language. How to improve both types of skills has been showedwith applicable examples in the class environment. It’s beenexperienced that translation events improve reading and listeningcomprehension skills in main language as well as target language andalso enriches foreign language student’s vocabulary. And it has beenseen that translation makes them gain grammatical instructions moreconsciously. It was determined that translation exercises from readingand listening texts expand the perception fortune, of learners andfacilitate sense-from the text context. Also be obtained by reading andlistening to their language skills in both languages continued visuallearners, using these assets, rather than memorized expressions canmake personal remarks. The enrichment of the vocabulary of learnersin the reciprocal languages is another contribution of the translation. Yabancı dil öğretiminde amaç, öğrenciye duyduğunu anlama, okuduğunu anlama, konuşma ve yazma gibi temel dil becerilerini kazandırmaktır. Ders içeriğinin hazırlanışı ve araç gereçlerin yapılandırılması da yine bu amaç doğrultusunda oluşturulur. Çevirinin bu becerilerin geliştirilmesinde önemli katkıları vardır. Ancak yabancı dil öğretim sürecinde çeviri etkinliğinin bu katkısı hep göz ardı edilmiştir. Oysa dil öğretim yöntemleri eşliğinde yapılan çeviri etkinlikleri hem ana dil; hem de amaç dildeki becerileri geliştirir. Bunun yanında çeviri etkinliği sayesinde, Avrupa Dilleri Ortak Çerçeve Programı‘nın da bu temel becerilerden ayrı tutmadığı, dilbilgisel yapıların aktarımı kolaylaşır. Bu çalışmanın amacı yabancı dil öğretiminde çeviri etkinliğinin algısal becerilerden olan duyduğunu anlama ve okuduğunu anlama becerilerinin gelişimine olumlu katkılarına işaret etmektir. Her iki beceri türünün nasıl geliştirilebileceği, ders ortamında uygulanabilecek örneklerle gösterilmiştir. Çeviri etkinliğinin gerek ana dilde, gerekse amaç dilde duyduğunu anlama ve okuduğunu anlama becerilerini geliştirdiği, ayrıca yabancı dil öğrenenlerin kelime hazinesini zenginleştirdiği ve dilbilgisel yapıları daha bilinçli kavradıkları görülmüştür. Okuma ve dinleme metinlerinden yapılan çeviri alıştırmalarının öğrenenlerin algılama yetisini ilerleterek metnin bağlamından anlam çıkarabilmeyi geliştirdiği saptanmıştır. Ayrıca karşılıklı iki dil becerisini okuyarak ve dinleyerek geliştiren öğrenenler, bu edinimleri sayesinde amaç dilde ezberlenmiş kalıp ifadeler yerine duruma uygun bireysel ifadeler kullanabileceklerdir. Öğrenenlerin her iki dildeki sözcük dağarcının zenginleşmesi çeviri etkinliğinin diğer katkılarındandır.

  15. Hapteny pro imunoanalýzu 7-hydroxy, 16-hydroxy a 7,16-dihydroxyderivátů dehydroepiandrosteronu

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Pouzar, Vladimír; Černý, Ivan; Lapčík, O.; Hill, M.; Hampl, R.

    2002-01-01

    Roč. 96, č. 11 (2002), s. 952-953 ISSN 0009-2770. [Konference Pokroky v organické, bioorganické a farmaceutické chemii /37./. 22.11.2002-24.11.2002, Liblice] R&D Projects: GA ČR GA203/01/0098 Institutional research plan: CEZ:AV0Z4055905 Keywords : steroids Subject RIV: CC - Organic Chemistry

  16. HORST SITTA (Hg. Ansätze zu einer pragmatischen Sprachgeschichte. Zürcher Kolloquium 1978, Tübingen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alberto Hernández

    1985-12-01

    Full Text Available Puede decirse, sin incurrir en exageración, que los más recientes aportes de la investigación lingüística europea se distinguen claramente por una pragmatización generalizada de todos los campos de interés científico. Esa tendencia, que viene manifestándose desdelos comienzos de la década del 70, debe entenderse como una reacción genuinamente europea frente a las restricciones teóricas y metodológicas impuestas primero por el estructuralismo de corte norteamericano y después por la lingüística generativa transformacional, de la misma procedencia.

  17. "Wer wagt hier Theorie zu fordern": aspects théoriques du timbre chez Arnold Schönberg

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frédéric de Buzon

    2014-02-01

    Full Text Available Schönberg’s Harmonielehre finishes on the evocation of the melody of timbre (Klangfarbenmelodie. The aim of this article is to analyse the function of timbre in relation to musical theory by establishing a parallel between the positions expressed by Schönberg and preceding classical positions, namely Jean-Jaques Rousseau’s definition of timbre and Leibniz’s concept of “clear and confused” ideas. Operating in this context, what will be shown is that timbre, according to Leibniz’s description, is a distinguishing, yet undistinguished, quality and that, precisely for this reason, timbre has a limited function in composition.

  18. Vincenzo Scamozzi als Leser der antiken Schriftquellen und Denkmäler: Der "Indice copiosissimo" zu Sebastiano Serlio

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Daly Davis, Margaret

    2012-11-01

    Full Text Available Already in his early youth Sebastiano Serlio's writings were well-known to Vincenzo Scamozzi. In particular Serlio's third book, dedicated to ancient Roman architecture, and his first two books on geometry and perspective, formed the background to Scamozzi's formation as an architect and theorist. His father Giovan Domenico Scamozzi, a surveyer and architect in Vicenza, played a crucial role in Scamozzi's education. Giovan Domenico compiled the comprehensive index included in Francesco de' Franceschi's new edition of Serlio's Architectura (1584, the "Indice copiosissimo delle cose più degne che si trovano per tutti i sette Libri d'Architettura". Vincenzo edited the index: some entries, those marked by a cross († were to be considered of great importance. Other entries, those marked by a comma (,, refer to comments and additions made by Vincenzo. These texts not only testify to Vincenzo's critical involvement with Serlio's works, but also demonstrate his method of reading and interpreting the sources, material and textual. The article investigates the relationship between the comments in the Indice and Vincenzo's own writings: those on the reconstruction of the baths of Diocletian, the Discorso sopra l'antichità di Roma, the Sommarii od estratti da antichi scrittori delle cose che appartengono alle antichità di Roma, as well as his notes in the margins of the treatises of Lucio Fauno and Daniele Barbaro. This provides a significant insight into the methods of research which led to Scamozzi's opus magnum, the L'idea della architettura universale of 1615.

  19. Verletzungsschwere und -lokalisationen polytraumatisierter Kinder im Vergleich zu Erwachsenen und deren Bedeutung für das Schockraummanagement

    DEFF Research Database (Denmark)

    Zwingmann, J; Schmal, H; Südkamp, N P

    2008-01-01

    of the diffferent body regions were classified by the Abbreviated Injury Severity Score (AIS). The results were discussed with regard to the current literature. RESULTS: With 65 %, more than every second child suffered from severe head injuries (AIS > 2), whereas only 37 % of the adults were affected in this way...

  20. Rezension zu: Uta Felten, Tanja Schwan (Hg.: Frida Kahlo. Berlin: edition tranvía – Verlag Walter Frey 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tabea Huth

    2009-07-01

    Full Text Available Im vorliegenden Sammelband bemühen sich die Autor/-innen um eine Neubewertung des Werks der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo (1907–1954 im Kontext aktueller theoretischer Debatten und stellen die Frage nach der Verortung der Künstlerin in der zeitgenössischen mexikanischen und europäischen Kunstszene. Unter der Verwendung von theoretischen Ansätzen aus der Erforschung von Intermedialität, Gender, Performanz und Hybridität sowie Inspirationen aus der postkolonialen Theorie analysieren die Autoren/-innen das Zusammenspiel von Leben, Werk und Rezeption der Künstlerin. Das Interesse an der Inszenierung des fragmentierten weiblichen Körpers im Kontext kultureller Hybridität verbindet die einzelnen Aufsätze – was leider im Titel des Bandes nicht ganz deutlich wird.

  1. Fraunhofer's successors in the Optical Institute in Munich (German Title: Fraunhofers Nachfolger im Optischen Institut zu München)

    Science.gov (United States)

    Ventzke, Karl

    The "Optical Institute", founded by J. Utzschneider, G. Reichenbach and J. Fraunhofer in Benediktbeuern in 1809, existed until 1932 as an owner-managed enterprise. Only 17 years are covered by Fraunhofer's active co-ownership, and are thus well-researched. The remaining, much longer time that follows is treated only very sparsely. The facts of this contribution were predominantly taken from archives in Munich, and deal with the work and the persons "after Fraunhofer". The original aim was to date and assign more precisely the instruments from all periods of this once world-famous institute; they are presented here in a very compact form to encourage more detailed research.

  2. Rezension zu: Irina Schmitt: wir sind halt alle anders. Göttingen: V&R unipress 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Annette Kliewer

    2009-03-01

    Full Text Available Irina Schmitt untersucht, wie Jugendliche aus verschiedenen Migrationskulturen in Deutschland auf ethnische wie geschlechtsbezogene Normativität reagieren. Als teilnehmende Beobachterin gab die Autorin den Jugendlichen die Möglichkeit, sich selbst in qualitativen Fragebögen, Interviews, Postern und Foto- bzw. Kassettentagebücher darzustellen. Ein Vergleich mit kanadischen Jugendlichen zeigt, wie eine Gesellschaft, die von Heterogenität bestimmt ist, auch den Jugendlichen mehr Möglichkeiten bietet, verschiedene Kulturen positiv wahrzunehmen.

  3. Zur Interoperabilität des bundeseinheitlichen Medikationsplanes – vom „Ultrakurzformat“ zu HL7-Standards

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hoffmann, Clemens

    2017-12-01

    Full Text Available According to the German E-Health-Law it will be mandatory to hand out a national medication plan (BMP in printed form to all patients that have a prescription of three or more drugs to take at the same time starting 1 April, 2017. Part of this printout is a datamatrix code that encodes all medication information using the XML-based UKF (German: Ultrakurzformat in order to include a means for a standardized electronic transfer of the data. Generated by the general practitioner, the medication plan also needs to be updated through medical specialists, clinical doctors or pharmacists. This paper documents, based on usage scenarios for the BMP, the long way from theory to practical use and points to organizational and technical hurdles that need to be overcome as part of the digitalization. Along with the implications for the process dimension, a technical infrastructure is introduced and different challenges in working with the UKF are identified and discussed

  4. Anmerkungen zu Goethe : eine psychoanalytische Untersuchung über Goethe als Repräsentant deutscher Kultur

    NARCIS (Netherlands)

    Kaus, Rainer J.

    1994-01-01

    De oorspronkelijke aanleiding tot dit onderzoek was de invloedrijke psychoanalytische studie in twee delen van K.R. Eissler, Goethe: A Psychoanalytic Study 1775-1786, oorspronkelijk verschenen in de Verenigde Staten (Detroit: Wayne State UP, 1963), in Duitse vertaling bij uitgeverij Stroemfeld/Roter

  5. Studies on the detection characteristics of the OPERA drift tube spectrometer; Studien zu den Nachweiseigenschaften des OPERA-Driftroehrenspektrometers

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Oldorf, Christian

    2009-07-15

    Within the framework of this diploma thesis the density dependent detection characteristics of the OPERA Precision Tracker are studied at a test set up with two drift tube modules. Measurements of gain, hit efficiency, spatial resolution and time-to-distance relation are presented depending on the density, anode voltage and discriminator thresholds. At a constant anode voltage the gain falls with increasing density. Therefore the hit efficiency and the spatial resolution decrease with increasing density above 1,70 kg/m{sup 3}. Within the temperature-fluctuations of 6 K inside the LNGS, an uncertainty of the spatial resolution up to 75 {mu}m is found. Within these temperature-fluctuations the upper limit for the variation of the drift distance at a drift time of 1200 ns is about 220 {mu}m. Both effects are tolerable for the spatial resolution of the OPERA Drift Tubes. (orig.)

  6. Erstfund von Hahnia picta (Araneae, Hahniidae in Deutschland – mit Angaben zu Habitatpräferenz und Verbreitung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kielhorn, Karl-Hinrich

    2007-06-01

    Full Text Available A female of the dwarf sheet spider Hahnia picta Kulczynski, 1897 was found in an old castle park in Berlin (Germany. All published records as well as unpublished records from Austria are listed and mapped. This species is rarely recorded. Its distribution is confined to Europe. H. picta seems to live exclusively under the bark of old deciduous trees.

  7. Biorefineries in the context of a future bioeconomy; Bioraffinerien im Kontext der Ueberlegungen zu einer zukuenftigen Biooekonomie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wagemann, K. [Dechema e.V., Frankfurt am Main (Germany)

    2012-10-15

    The storage compounds of plants - vegetable oils, starch and sugar - account for by far the largest share of renewable raw materials for the chemical industry. In addition, attention is focusing on lignocelluloses: wood straw and other (largely) non-edible plant waste, composed of cellulose, hemicellulose and lignin. Of these, cellulose, one of the major structural components of plants, is used by the chemical industry. To date, hemicellulose and lignin have not played a significant role. The current discussion on how to establish a bioeconomy is primarily oriented towards significantly increasing the share of renewable resources in the feedstock pool for the production of chemicals and materials; this share is presently around 12 %. Such products include intermediate chemicals, which are already produced from petroleum. Other chemicals, which could be the components of new value chains, are also under discussion. Additionally materials, such as biopolymers, are already used directly in consumer goods. These considerations imply a higher demand on renewable raw materials, especially those from plants. Biorefineries will play a crucial part in meeting this demand. The German Government has invited a group of independent experts from industry and academia to drawup a roadmap. The rationale for this document is to provide a systematic description of the status and perspectives of the different biorefinery concepts, taking into account economic and ecological aspects and analysing the R and D demand. The following definition is the basis for the analysis: 'A biorefinery is an integrative, holistic processing facility, using biomass as a versatile raw material source for the sustainable production of a spectrum of different intermediates and marketable products (chemicals, materials, bioenergy and food/ feed co-products) and utilising the biomass components as fully as possible.' The analysis considers the following promising concepts. (orig.)

  8. Recht und Religion in der Großen Kabylei (18.-19. Jahrhundert) : Zu rechtskulturellen Wandlungsprozessen im tribalen Gewohnheitsrecht

    OpenAIRE

    Hannemann, Tilman

    2002-01-01

    The present thesis aims to analyze the pre-colonial customary law of a North African tribal region, Grand Kabylia. "Law" is not considered in this context as a mere set of norms and rules, but rather emerges throughout a discursive process establishing and shaping social identities. The analysis proceeds in four distinctive steps: After evaluating the classical anthropological theories as well as the colonial images on Kabylia (chap. 2-4), an alternative reading of the sources is suggested, w...

  9. Rezension zu: Julia Kristeva: Das weibliche Genie – Melanie Klein. Gießen: Psychosozial-Verlag 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lilli Gast

    2009-07-01

    Full Text Available Julia Kristeva widmet sich im zweiten Teil ihrer Trilogie über das weibliche Genie dem Leben und Werk von Melanie Klein, die mit ihren Arbeiten über die früheste Verfasstheit des Psychischen das psychoanalytische Denken für die Psychosen und den Wahn aufschloss und die Rolle des Mütterlichen im psychoanalytischen Diskurs neu definierte. In ihrer Auseinandersetzung mit Klein gelingt Kristeva nicht nur eine ausgesprochen gelungene Einführung in Kleins Denken, sondern auch eine Analyse weiblicher Intellektualität im 20. Jahrhundert. Zudem werden die Schnittstellen im Denken Kleins und Kristevas sichtbar.

  10. Experimental studies on catalytic hydrogen recombiners for light water reactors; Experimentelle Untersuchungen zu katalytischen Wasserstoffkombinatoren fuer Leichtwasserreaktoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Drinovac, P.

    2006-06-19

    In the course of core melt accidents in nuclear power plants a large amount of hydrogen can be produced and form an explosive or even detonative gas mixture with aerial oxygen in the reactor building. In the containment atmosphere of pressurized water reactors hydrogen combines a phlogistically with the oxygen present to form water vapor even at room temperature. In the past, experimental work conducted at various facilities has contributed little or nothing to an understanding of the operating principles of catalytic recombiners. Hence, the purpose of the present study was to conduct detailed investigations on a section of a recombiner essentially in order to deepen the understanding of reaction kinetics and heat transport processes. The results of the experiments presented in this dissertation form a large data base of measurements which provides an insight into the processes taking place in recombiners. The reaction-kinetic interpretation of the measured data confirms and deepens the diffusion theory - proposed in an earlier study. Thus it is now possible to validate detailed numeric models representing the processes in recombiners. Consequently the present study serves to broaden and corroborate competence in this significant area of reactor technology. In addition, the empirical knowledge thus gained may be used for a critical reassessment of previous numeric model calculations. (orig.)

  11. Rezension zu: Judith Butler: Die Macht der Geschlechternormen und die Grenzen des Menschlichen. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 2009

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ruben Marc Hackler

    2009-07-01

    Full Text Available Judith Butler beschäftigt sich in dieser Aufsatzsammlung mit den politischen und rechtlichen Anliegen von Homo- und Transsexuellen. Im Mittelpunkt stehen die Menschenrechte und die gesetzlichen Bestimmungen, durch die homosexuelle Paare bei der Familiengründung benachteiligt werden. Der Bedarf nach einer theoretisch gehaltvollen Kritik und nach praktischen Verbesserungen ist groß. Exemplarisch analysiert Butler den öffentlich verhandelten Fall einer operativen Geschlechtsveränderung, in dem weder die Kritiker/-innen noch die Befürworter/-innen ausreichend darauf eingingen, was sich die betroffene Person wünschte. Ein Schwachpunkt des Bandes liegt im vieldeutigen Gebrauch des Begriffs Gender.

  12. Rezension zu: Stephanie Lynn Budin: The Myth of Sacred Prostitution in Antiquity. Cambridge u.a.: Cambridge University Press 2008.

    OpenAIRE

    Julian Herbert Köck

    2010-01-01

    Stephanie Lynn Budin liefert mit vorliegender Studie einen wichtigen Beitrag zur Debatte um die Existenz von Tempelprostitution im Altertum. Systematisch untersucht sie die Quellen zur Tempelprostitution und kann weitgehend überzeugend darlegen, dass die betreffenden Stellen nicht für die Existenz von Tempelprostitution im Altertum sprechen, sondern nur aufgrund von tendenziösen Interpretationen so verstanden wurden. Dabei greift die Studie die Ergebnisse anderer Wissenschaftler/-innen auf, b...

  13. SYMCA - systém pro vícekriteriální analýzu (úprava pro Windows)

    OpenAIRE

    Valta, Oldřich

    2008-01-01

    Thesis describes an analytic tool for supporting multicriteria descrete decision making called SYMCA (SYstem for MultiCriteria Analysis), which was developed in the Microsoft Excel enviroment. First part offers a theoretical background of Theory of Decision Making, presents basic methods and principles of Multicriteria Analysis. Second part describes solutions of particular multiciriterial problems in SYMCA software, which contains methods such as TOPSIS, ORESTE, ELECTRE I, ELECTRE III, PROME...

  14. Investigation on application properties of liquid fuels with biogenic compounds; Untersuchungen zu anwendungstechnischen Eigenschaften fluessiger Brennstoffe mit biogenen Anteilen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Neulen, Martin [OWI Oel-Waerme-Institut GmbH, Aachen (Germany); Hoffmann, Hajo

    2013-10-01

    Within a DGMK project (DGMK 729) a test rig was developed in which fuel can be aged semi realistically to test additives, components from middle distillate devices, fuel components and the fuel itself. The test rig is designed as a hardware-in-the-loop test rig. The test rig's design allows a high flexibility in setting aging parameters. In contrast to other, similar test rigs, the aging parameters can be set in a very defined way. Test runs were already conducted with variations in temperature, operating cycles or pressing dry air in fuel or using nitrogen in order to eliminate the ambient air. It could be shown, that higher temperatures can age the fuel faster than lower temperatures, which was expected. Pressing air into the fuel extended the time needed to reach the abort criterion. Using nitrogen in order to reduce the influence of ambient air showed no effect on the duration of the test run. The effects of both settings - pressing air in the fuel and reducing the effect of ambient air by nitrogen - cannot be explained entirely yet. (orig.)

  15. Rezension zu: Gabriele Winker, Nina Degele: Intersektionalität. Zur Analyse sozialer Ungleichheiten. Bielefeld: transcript Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heike Kahlert

    2010-02-01

    Full Text Available Gabriele Winker und Nina Degele legen mit ihrer kompakten Monographie erstmals für den deutschsprachigen Raum eine in Theorie, Methodologie und Empirie stringente eigenständige Abhandlung zur intersektionalen Analyse von sozialen Ungleichheiten vor. Das in jeder Hinsicht übersichtlich gestaltete Buch besticht durch eine begründete Argumentation, insbesondere in Bezug auf die theoretischen Vorentscheidungen, durch eine klare Gliederung und vor allem durch die Schritt für Schritt nachvollziehbare Umsetzung des vorgeschlagenen theoretischen und methodologischen Rahmens in die empirische Sozialforschung. Es ist daher uneingeschränkt empfehlenswert, auch für den Einsatz in der Hochschullehre, und es ist von hohem Anregungspotential für die wissenschaftliche Weiterentwicklung intersektionaler Analysen von sozialen Ungleichheiten.

  16. Bezkontaktní vodivostní detektor pro kapilární elektroforézu

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Kubáň, Pavel

    2016-01-01

    Roč. 2016, č. 2 (2016), s. 19-19 ISSN 1210-9525 Institutional support: RVO:68081715 Keywords : capillary electrophoresis * capacitively coupled contactless conductivity detection Subject RIV: CB - Analytical Chemistry, Separation

  17. Die Kritik am transzendentalen Ich: Zu Sartres und Ricœurs Heidegger-Lektüren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Yvanka B. Raynova

    2015-08-01

    According Otto Pöggeler Heidegger's main brake with Husserl consists in his rejection of the tran-scendental constitution conceived as the life of an "absolute Cogito," replaced by Heidegger by the "factual life" from which phenomenology should always begin. The author of this paper argues that the problem about the starting point of phenomenology also appears later in the debates between Heidegger and Sartre, as well as in Ricoeur's Heidegger interpretation. Thus, the aim of the article is to analyze to what extent the positions of Heidegger, Sartre, and Ricoeur contradicts or even exclude each other, and to what extent they cross or eventually complement each other. The inquiry shows that Heidegger's accusation of Sartre's forgetting of the question about the sense of being of Dasein is unjustified. Equally untenable is Sartre's critique of Heidegger, that he had bypassed the Cogito as a starting point of the existential analysis, because Sartre's transcendence of the Cogito, which pretends to involve the transphenomenal Being, cannot be derived from it and risks to fall again in the trap of "phenomenalism," which Sartre reproached to Husserl. Ricoeur's Heidegger interpretation brings clarity to this discussion by pulling together the decentration of the subject and the limits of apodicticity of the Cogito. But his elaboration of the hermeneutics of the Self contains the risk of a hyperbolization of the role of language.

  18. Progress report within the series of GRS-F progress reports on reactor safety, sponsored by the Federal Ministry of Economics and Labour. Period: 1 July - 31 December 2003; Berichte ueber vom Bundesministerium fuer Wirtschaft und Arbeit gefoerderte Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Reaktorsicherheit. Berichtszeitraum: 01. Juli - 31. Dezember 2003

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2004-07-01

    The Gesellschaft fuer Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) mbH, by order of the BMWi, continuously issues information on the status of the investigations into the safety of nuclear power plants by publishing semi-annual and annual progress reports within the series of GRS-F-Fortschrittsberichte (GRS-F-Progress Reports). Each progress report represents a compilation of individual reports about the objectives, work performed, results achieved, next steps of the work etc. The individual reports are prepared in a standard form by the research organisations themselves as documentation of their progress in work and are published by the Research Management Division of GRS within the framework of general information on the progress in reactor safety research. The compilation of the reports is classified according to general topics related to reactor safety research. Further, use is made of the classification system ''Joint Safety Research Index'' of the CEC (commission of the european communities). The reports are arranged in sequence of their project numbers. (orig.) [German] Die Gesellschaft fuer Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) mbH informiert im Auftrag des BMWi halbjaehrlich und jaehrlich ueber den Stand der Untersuchungen zur Sicherheit von Kernreaktoren in den Fortschrittsberichten der GRS-F-Berichtsreihe. Jeder Fortschrittsbericht stellt eine Sammlung von Einzelberichten ueber Zielsetzung, durchgefuehrte Arbeiten, erzielte Ergebnisse, geplante Weiterarbeit etc. dar, die von den Forschungsstellen selbst als Dokumentation ihres Arbeitsfortschritts in einheitlicher Form erstellt und von der Forschungsbetreuung (FB) in der GRS im Rahmen der allgemeinen Information ueber die Fortschritte von Untersuchungen zur Reaktorsicherheit herausgegeben werden. Die inhaltliche Gliederung der Berichtssammlung erfolgt durch sachliche Zuordnung der Vorhaben zu uebergeordneten Themenbereichen der Reaktorsicherheitsforschung, ferner nach dem Klassifikationsschema

  19. Analyse der pharmazeutischen Versorgungssituation von Patienten mit Psoriasis-Arthritis auf Basis von Routinedaten der Gesetzlichen Krankenversicherung.

    Science.gov (United States)

    Sondermann, Wiebke; Ventzke, Julia; Matusiewicz, David; Körber, Andreas

    2018-03-01

    Die Psoriasis-Arthritis (PsA) gehört zu den chronisch entzündlichen Gelenkerkrankungen. Trotz zahlreicher versorgungswissenschaftlicher Studien in Deutschland liegen zur pharmazeutischen Versorgungssituation von PsA-Patienten bisher kaum aktuelle Ergebnisse vor. Mit Hilfe einer systematischen Literaturrecherche sowie anhand von Routinedaten der Allgemeinen Ortskrankenkasse (AOK) Rheinland/Hamburg wird ein aktueller Überblick über die pharmazeutische Versorgung von PsA-Patienten in Deutschland gegeben. Selektiert wurden Versicherte aus dem ambulanten und stationären Bereich, die im 1. und 2. Quartal des Jahres 2014 die gesicherte Abrechnungsdiagnose Psoriasis-Arthritis L40.5+ aufwiesen. Anschließend wurden auf Basis dieser "vorab definierten" Kohorte die Arzneimitteldaten für 5 Jahre (01.01.2010-31.12.2014) abgerufen. Es konnten insgesamt n  =  3205 Versicherte (45 % männlich, 55 % weiblich) der AOK Rheinland/Hamburg mit einer gesicherten PsA-Diagnose selektiert werden. Das Durchschnittsalter betrug 58,9 Jahre. 53,7 % der PsA-Patienten wurden mit systemischen PsA-relevanten Arzneimitteln versorgt. Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) wurden am häufigsten verordnet, gefolgt von systemischen Glucocorticoiden. Von den selektierten PsA-Patienten, die eine Systemtherapie erhielten, wurden 72,1 % mittels einer Disease-modifying-antirheumatic-Drug (DMARD)-Monotherapie behandelt, gefolgt von der Kombinationstherapie aus DMARDs und Biologika (20,9 %). Die pharmakologische Therapie der PsA muss eine Gewährleistung zwischen adäquater Versorgung der PsA mit Verhinderung der Krankheitsprogression und ökonomischer Verantwortung darstellen. © 2018 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  20. Googles Augmented-Reality-Game "Ingress"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karl H. Stingeder

    2013-12-01

    Full Text Available Das an das "Geocoaching"-Spielprinzip erinnernde Augmented-­Reality-Game "Ingress" ist auf allen mit Android-Betriebssystem ausgestatteten Smartphones spielbar. Das Alleinstellungsmerkmal des Spiels ist gleich­zeitig auch das beste Patent-Rezept für bzw. gegen notorisches "Couch-Potato-ing": Das Game-Design des "Draußenspiels" erfordert jedoch stets die physische Anwesenheit der SpielerInnen am realen Ort des Geschehens, meist touristisch attraktive Sehenswürdigkeiten und architektonisch markante Plätze. Sobald "Ingress" per App am Smart­phone gestartet wird, stehen Interaktionen und Machtverhältnisse auf dem Handy-Display im Dreh- und Angelpunkt des Geschehens. Die Spielgrafik ist auf das Wesentliche reduziert und erinnert an die Optik von Videospielen der 80er Jahre. "Ingress" im Allgemeinen sowie "Magnus13", die erste von Google organisierte Fan-Veranstaltung Österreichs mit mehreren Hundert TeilnehmerInnen und ist mit einer "digitalen Schnitzeljagd" vergleichbar: Gemeinsam ist der klassischen "Schnitzeljagd" und dem digitalen "Schere-Schein-Papier" Prinzip von "Ingress" die tragende Rolle des im Spiel entstehenden Gemeinschaftsgefühls, welche in einer hohen Langzeitmotivation mündet. Trotz aller Euphorie, ob des unkonventionellen Augmented-Reality-Spielkonzepts und des in Folge der sozialen Dynamik außergewöhnlichen Sucht­potentials, ist angesichts von Edward Snowden und vielfältiger NSA-Abhörmaßnahmen, eine gesunde Portion Skepsis angebracht: Welchen Zweck erfüllt "Ingress"? Gibt es ein verhülltes "Mittel zum Zweck"? Welche Gefahren bestehen mit einer systematischen Auswertung des umfangreichen, ortsrelevanten Daten-Sammelsuriums? "Ingress" verdeutlicht trotz aller Risiken den soziokulturellen Bedeutungswandel des digitalen Spiels: Spiele per se und das Spiel als soziale Interaktion sind aktuell dabei, alle Bereiche unseres Lebens zu erfassen.

  1. The medical management of high risk individuals. Experiences with persons exposed to chronic internal irradiation; Ueber den aerztlichen Umgang mit Hochrisikopersonen. Erfahrungen bei Personen mit chronischer interner Strahlenexposition

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaick, G. van; Delorme, S. [Deutsches Krebsforschungszentrum, E010 - Radiologie, Heidelberg (Germany)

    2011-12-15

    The medical management and counseling of persons at high risk due to exposure to chemicals or radiation or due to personal disposition, present an additional challenge for physicians and especially radiologists involved. This article is based on own experiences with patients who had been exposed to Thorotrast. They had been injected with the contrast medium Thorotrast, which was in use world-wide until around 1950. Thorotrast caused a chronic alpha irradiation mainly of the liver (up to 0.4 Gy/a), spleen (1.2 Gy/a) and bone marrow (0.1 Gy/a). For the Thorotrast patients and their physicians the most worrying problem was the risk of primary malignant liver tumors which occurred in more than 20% of the exposed persons, i.e. 100 times more frequently than in a non-exposed control group. The medical and especially radiological experiences with the management of these patients summarize a general aspect of the problem and can be referred to when managing other high risk groups. (orig.) [German] Die aerztliche Fuehrung von Personen, die noch nicht erkrankt sind, aber ein deutlich hoeheres Risiko fuer bestimmte Tumorerkrankungen aufgrund exogener oder endogener Ursachen haben, stellt den Arzt und speziell den diagnostischen Radiologen vor neue Herausforderungen. Dem Beitrag zugrunde liegen die Erfahrungen bei der Betreuung und Beratung so genannter Thorotrastpatienten, d. h. Personen, die nach lange zurueckliegender (vor 1950) intravasaler Injektion eines weltweit eingesetzten Roentgenkontrastmittels zeitlebens einer Alphastrahlung v. a. der Leber (bis 0,4 Gy/a), der Milz (1,2 Gy/a) und des Knochenmarks (0,1 Gy/a) ausgesetzt waren. Fuer die Thorotrastpatienten und die Aerzte stand im Vordergrund die Sorge der Entstehung primaerer, maligner Lebertumoren, die bei mehr als 20% der Betroffenen und damit im Vergleich zu einer Kontrollgruppe 100-fach haeufiger auftraten. Die allgemeinen aerztlichen und speziell radiologischen Erfahrungen sind grundsaetzlicher Art und lassen

  2. Die drei Vorführungen eines geheimen Dokumentarfilms. Eine kritische Revision von Theresienstadt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natascha Drubek

    2017-04-01

    Full Text Available Dieser Artikel liefert auf der Grundlage einer gründlichen Lektüre von tschechischen, deutschen und französischen Quellen eine neue Perspektive auf das Filmmaterial, das im Ghetto von Theresienstadt gedreht wurde und unter den Titeln Ghetto Theresienstadt, Theresienstadt 1942 und Theresienstadt. Ein Dokumentarfilm aus dem jüdischen Siedlungsgebiet bzw. auch als Der Führer schenkt den Juden eine Stadt bekannt ist.  In einer Revision des allgemeinen Konsensus der letzten zwei Jahrzehnte argumentiert der Artikel, dass die verschiedenen Filmaufnahmen zwischen 1942 und 1945 ein zusammenhängendes Filmprojekt bilden. Die Autorin schlägt Korrekturen der filmographischen Daten vor, wie etwa die Einbindung des letzten „Jewish Elder“ des Ghettos, Benjamin Murmelstein, als Ko-Autor des Scripts. Eine Rekonstruktion des Datums, des Zeitpunkts und des Orts der ersten offiziellen Vorführung des Films für Delegierte des Komitees des Internationalen Roten Kreuzes wird durch eine komparative Untersuchung von verschiedenen Quellen und auf Textanalyse basierenden Ausschlussverfahren möglich. Bisherige Auffassungen des beabsichtigten Effekts und der Zielgruppe des Films revidierend, lenkt der Artikel die Aufmerksamkeit auf den Fakt, dass der Film vom Reichssicherheitshauptamt (RSHA 1942 initiiert und zum Kriegsende drei sorgfältig ausgewählten Gruppen vorgeführt wurde. Eine Untersuchung des Publikums der Premiere am 6. April 1945 lässt eine Neubewertung der Frage zu, ob der Film als Propagandafilm eingestuft werden kann oder eher als Strategem des deutschen Geheimdienstes.

  3. Länderbericht: Die internationale Finanzkrise als Thema im dänischen Wirtschaft-/Politikunterricht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nadine Malich

    2010-07-01

    Full Text Available Spätestens die internationale Finanzkrise hat verdeutlicht, dass Unterricht für Politik und Wirtschaft in der Schule auf Entwicklungen der fortschreitenden Globalisierung reagieren muss um Schüler möglichst optimal auf ihre Rolle als Bürger der Gesellschaft vorbereiten zu können. Dänemark ist ein kleines Land mit einer bewegten Geschichte, einer langen Tradition der Demokratie und einer ursprünglich sehr homogenen Bevölkerung. Hier nimmt politische Bildung einen besonderen Stellenwert ein, denn die dänische Bevölkerung muss sich vor dem Hintergrund der Globalisierung ganz neuen Herausforderungen stellen: unter anderem der Frage nach der zukünftigen Bedeutung des Nationalstaats und der Abhängigkeit von der internationalen Wirtschaft auch in Krisenzeiten. In diesem Aufsatz wird einführend das dänische Schulsystem und das Fach für wirtschaft-politische Bildung in Dänemark vorgestellt. Dann wird der Umgang mit dem Thema Finanzkrise im Unterricht aufgezeigt und abschließend die Frage nach notwendigen, zukünftigen Veränderungen des Lehrplans bzw. der allgemeinen Zielsetzung des Faches zu beantworten versuchtLately the international financial crisis has shown that lectures on political and economical education have to react to progressive globalisiation to prepare pupils as optimal as possible for their role as citizens in the global society. Denmark is a small country with a changing history, a long tradition of democracy and a very homogeneous population. Here, political education has special value, since the Danish population, viewed in the context of globalisation, has to respond to a new challenge; among others the question of future meaning of the national state and the dependence on the international economy also during times of crisis. In this article, the Danish schoolsystem and courses on political and economical education will be introduced. Then issues relating to the financial crisis in these courses will be highlighted

  4. Growth of pollution and deposition during fogs; Schadstoffbildung und Deposition waehrend Nebellagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ziereis, H. [Kernforschungszentrum Karlsruhe GmbH, Lab. fuer Aerosolphysik und Filtertechnik I, Karlsruhe (Germany); Lammel, G. [Kernforschungszentrum Karlsruhe GmbH, Lab. fuer Aerosolphysik und Filtertechnik I, Karlsruhe (Germany); Metzig, G. [Kernforschungszentrum Karlsruhe GmbH, Lab. fuer Aerosolphysik und Filtertechnik I, Karlsruhe (Germany)

    1993-11-01

    Several orographic clouds at heavily polluted (Rhine valley, Filder plains) and less polluted sites (Black Forest, Vosges) were monitored. In order to study carry-over of acids and acid formation in fog one tried to established a full chemical characterisation of the multiphase system fog. Fog water and the particle phase - e.g. particles which have not grown into drops - were collected and chemically analysed before, during and after fog. Concentration of ammonia, nitric acid and hydrogen peroxide in the gas phase was determined and concentrations of O{sub 3} NO{sub x} and SO{sub 2} were used for interpretation. Composition of fog water showed strong, site-dependent differences. Pollution was highest in connurbations. Aas a rule, ammonia, nitrate, sulfate and total carbon content were the most important pollutants contained in fog water and in the particle phase. During fogs too, the particle -bound form of these pollutants was found to be most frequent. Trace material content in fog water can be explained by wash-out of aerosol particles during fog formation and by chemical transformation in the droplets. (orig./EW) [Deutsch] Es wurden mehrere Strahlungsnebel bzw. orographische Wolken an stark belasteten (Rheingraben, Filderebene) und weniger belasteten Orten (Schwarzwald, Vogesen) beobachtet. Um den Saeureeintrag und die Saeurebildung im Nebel zu untersuchen, wurde eine moeglichst vollstaendige chemische Charakterisierung des Multiphasensystems Nebel angestrebt. Neben dem Nebelwasser wurde daher auch die Partikelphase - d.h. nicht zu Tropfen angewachsene Partikeln - vor, waehrend und nach dem Nebel gesammelt und chemisch analysiert. Die Konzentration von Ammoniak, Salpetersaeure und Wasserstoffperoxid in der Gasphase wurde bestimmt und die Konzentrationen von O{sub 3}, NO{sub x} und SO{sub 2} zur Interpretation mit herangezogen. Die Zusammensetzung des Nebelwassers zeigte starke, standortabhaengige Unterschiede. Die hoechsten Schadstoffbelastungen wurden in den

  5. Health and Environmental Risk Communication in Thailand: An Analysis of Agency Staff’s Perspectives on Risk Communication With External Stakeholders

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Seth Tuler

    2012-01-01

    Full Text Available Health and environmental agencies are routinely called upon to provide risk-related information to the public-at-large and to more narrowly defined audiences, such as children, pregnant women, or labourers. While a large body of guidance is available, it is often general and transferability to new contexts is not well understood. In particular, the relevance of this guidance for South-East Asia is not clear. This paper reports the results of a study, using Q method, that aimed to develop a better understanding of officers’ and staff’s perspectives on health and environmental risk communication within a single regulatory agency in Thailand, the Pollution Control Department. The results demon- strate that there are multiple perspectives, and they are unrelated to roles or experience. This study contributes to a deeper understanding of the ways that officers and staff within a national agency with important responsibilities for health and environmental risk communication in Thailand think about these responsibilities and how to achieve them. ----- Gesundheits- und Umweltbehörden erfüllen üblicherweise die Rolle der allgemeinen Öffentlichkeit, aber auch speziellen Zielgruppen wie Kindern, Schwangeren oder ArbeiterInnen, risikobasierte Infor- mationen zur Verfügung zu stellen. Trotz vorhandener Beratung ist diese oft sehr allgemein gehalten und eine Übertragbarkeit auf neue Kontexte ist schwierig. Besonders die Relevanz der Beratung in Bezug auf Südostasien ist oft unklar. Dieser Artikel berichtet über die Ergebnisse einer auf der Q-Methode basierenden Studie, die versucht, ein besseres Verständnis über die Perspektiven von Führungskräften und MitarbeiterInnen in Bezug auf Gesundheits- und Umweltrisikokommunikation innerhalb der thailändischen Behörde für Umweltschutz zu gewinnen. Die Ergebnisse zeigen, dass es, unabhängig von den Rollen und Erfahrungen der Befragten, sehr unterschiedliche Perspektiven über Verantwortlichkeiten

  6. Soil protection - looseleaf manual of measures and recommendations for protection, maintenance and decontamination of soils, landscapes and groundwater; Bodenschutz - Ergaenzbares Handbuch der Massnahmen und Empfehlungen fuer Schutz, Pflege und Sanierung von Boeden, Landschaft und Grundwasser

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rosenkranz, D.; Bachmann, G.; Koenig, W.; Einsele, G. (eds.)

    2003-07-01

    The manual contains data and scientific knowledge on soil conditions as well as the legal and instrumental fundamentals of soil protection policy. It addresses everybody who needs to be informed on soil use and protection or who is a decision-maker in these fields. The scientific basis of limiting values and their derivation is presented, as well as preconditions and fundamentals of careful and sustainable management of soil at all levels of planning. The manual discusses the efficacy of the available planning tools for soil protection. The 41st installment contains the revised general section of the LAGA-Mitteilungen 20 ''Anforderungen an die stoffliche Verwertung von Abfaellen - Technische Regeln'' (Technical rules for recycling of waste materials). The current status of the LAGA-Mitteilung 20 is outlined, and the concept and derivation of concrete parameters of solid matter is presented. The public awareness of soil protection is discussed, and initiatives are indicated which are to help it along. (orig.) [German] Das Handbuch Bodenschutz fuehrt Daten und wissenschaftliche Kenntnisse ueber den Zustand der Boeden mit den rechtlichen und instrumentellen Grundlagen der Bodenschutz-Politik zusammen. Es ist eine Arbeitshilfe fuer jeden, der ueber Nutzung und Schutz der Boeden informiert sein muss oder zu entscheiden hat. Behandelt wird der Bodenschutz in seiner ganzen Breite. Beschrieben werden fachliche Grundlagen fuer Grenzwerte und ihre Ableitung, Voraussetzungen und Grundlagen fuer den sparsamen und schonenden Umgang mit Boden auf allen Ebenen der Planung. Das Handbuch eroertert die Effizienz der vorhandenen planerischen Instrumente fuer den Bodenschutz. Die 41. Lieferung enthaelt den ueberarbeiteten Allgemeinen Teil der LAGA-Mitteilungen 20 ''Anforderungen an die stoffliche Verwertung von Abfaellen - Technische Regeln''. Den aktuellen Stand der Ueberarbeitung der LAGA-Mitteilung 20 erlaeutert eine zusaetzliche Abhandlung

  7. Ενδείξεις για τη διάρκεια των χερσαίων ταξιδιών και μετακινήσεων στο Βυζάντιο (6ος-11ος αιώνας

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ι. ΔΗΜΗΤΡΟΥΚΑΣ

    1998-09-01

    Full Text Available   I. DimitroukasAngaben über die Dauer der Landreisen und Bewegungen in Byzanz (6.- 11. Jh. Im Rahmen der vorliegenden Untersuchung wurden die Landreisenzeiten in Byzanz vom Anfang des 6. bis in die Mitte des 11. Jh.s eingehend erörtert. Zu den Faktoren, die auf die Reisegeschwindigkeit entscheidenden Einfluß ausübten, gehörten die Absicht des Reisenden, die naturräumlichen und klimatischen Voraussetzungen, die jeweilige militärisch-politische Situation, die Benutzung von gepflasterten Straßen oder Maultierwegen, die Reisemittel, die auch vom (privaten oder offiziellen Charakter der Reise abhängig waren und die Art der Reise (einzeln bzw. in mehr oder weniger kleinen oder großen Gruppen. Die auf sechs Gruppen verteilten Reisen weisen sämtlich ein breites Spektrum von Zeiten auf, weshalb die Berechnung von Mittelwerten äußerst problematisch ist. Weniger gilt dies für Reisen einer und derselben Gruppe. Mit Hilfe solcher Erfahrungswerte konnte der Regierungsapparat, aber auch das einfache Volk Unternehmungen, Umzüge und Reisen mit ziemlicher Genauigkeit vorplanen und erfolgreich durchführen bzw. durchführen lassen. Im allgemeinen können folgende Schlüsse gezogen werden: Bei Privatreisen -dazu gehörten auch die Pilgerreisen- und Truppenbewegungen wurde allgemein sehr langsam und geruhsam gereist, außer wenn es bestimmte Gründe für das Gegenteil gab. Eine 15 km-Tagesleistung galt noch in der Zeit Justinians als normal für das Heer (";;;iter iustum";;;. Vergleichbare Leistungen werden bei Verbannungen berühmter Sträflinge (wie z. B. des Theodoros Studites festgestellt. Unter den dienstlich Reisenden reisten Gesandte, insbesondere die sog. ";;;Großgesandten";;;, die von einer zahlreichen Dienerschaft begleitet wurden, am langsamsten. Weniger wichtige und deshalb zahlenmäßig kleinere Delegationen und Delegationen, die zeitbefristete Aufträge durchführten, erreichten zeitweise Leistungen, die der ";;;Tagesleistung eines r

  8. The Ethiopian Second Republic and the Fragile “Social Contract” Die 2. Republik in Äthiopien und der “fragile Gesellschaftsvertrag“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jon Abbink

    2009-01-01

    Full Text Available Eighteen years after the change of power and the ushering in of the second Ethiopian republic in 1991, the political process in Ethiopia has, according to most observers, rigidified and largely closed the space for representative democracy. This paper will look at the main organizing political ideas or ideology of the current Ethiopian republic and to the nature of its governance techniques in the face of domestic and international challenges with reference to the debate on “failing” or “fragile” states. The new “social contract” defined after 1991 and codified in the 1994 Constitution is precarious. Dissent and ethno-regional resistance to federal policies are dealt with mainly by coercion and discursive isolation. Oppositional forces voice the need for a rethinking of the organizing ideas and institutions of the second republic in order to enhance political consensus and a shared political arena, but get little response. The paper will sketch an interpretation of governance in Ethiopia, focusing on the dilemma of reconciling local and modernist political practices, and will discuss the status of “republican” ideas, in name important in Ethiopia but mostly absent in practice. Explicit debate of these ideas is usually sidelined – also in academic commentaries – in favour of a focus on the ethno-federal ideology of the Ethiopian state. Das Jahr 1991 sah die Inauguration der 2. Republik in Äthiopien, diesmal als föderal-demokratische statt wie bisher als Volksrepublik. Achtzehn Jahre nach dem Machtwechsel besteht bei den meisten Beobachtern Konsens über die Probleme im politischen Prozess des Landes. Konstatiert wird die Rückkehr zu einem stark autoritären Regime, das eine repräsentative parlamentarische Demokratie so gut wie unmöglich macht. Der Artikel präsentiert eine Analyse der wichtigsten allgemeinen ideologischen Grundsätze der heutigen äthiopischen Republik und ihrer führenden Partei. Unter Einbeziehung der

  9. Type material of Cicadellinae (Hemiptera: Cicadellidae of the Museum für Naturkunde, Humboldt-Universität zu Berlin, Germany

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pedro W. Lozada

    2016-12-01

    Full Text Available In this paper, 65 type species of Cicadellinae (Hemiptera: Cicadellidae are reported from the collections of the Museum für Naturkunde, Universität Humboldt, Berlin, Germany, described by Signoret, Breddin, Schmidt, Jacobi, Schröder, Burmeister and Emmrich. The species of Melichar have not been included because Wilson & Takiya (2007 reported them as present in the Hungarian Natural History Museum.

  10. Rezension zu: Beate Hochholdinger-Reiterer: Kostümierung der Geschlechter. Schauspielkunst als Erfindung der Aufklärung. Göttingen: Wallstein Verlag 2014.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Claudia Daiber

    2016-07-01

    Full Text Available Von geschlechtlichen Einlagerungen in Sprache und deren Funktionen beim Schreiben der Theatergeschichte der deutschsprachigen Aufklärung handelt die von Beate Hochholdinger-Reiterer vorgelegte Habilitationsschrift. Die von ihr aufgedeckten sprachlichen Codes, die als ‚heimliche Archive‘ fungieren, werden auf die durch sie vermittelte symbolische Ordnung der Geschlechter hin analysiert. Prozesse der Literarisierung, Institutionalisierung und Subventionierung führten in dieser Epoche zur Etablierung des ‚einen‘ Theaters. Diese Prozesse verhandelten jedoch gleichermaßen Fragen des Nationalstaates und der Geschlechterordnung mit und konstruierten hinsichtlich letzterer eine ‚patrilineare Genealogie‘, die ‚andere‘ Diskurse mit ‚anderen‘ Ordnungen, die es in den Umbrüchen nachweislich auch gab, stimmlos gelassen haben.

  11. Lassen Veränderungen des Prostata-spezifischen Antigen- (PSA- Spiegels nach Prostatastanzbiopsie Rückschlüsse auf das pathologische Ergebnis zu?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Volkmer BG

    2004-01-01

    Full Text Available Einleitung: Die diagnostische Biopsie der Prostata führt bekanntermaßen zum Anstieg des Serum-PSA-Spiegels. Diese prospektive Untersuchung sollte die Frage klären, ob die Änderungen des Serum-PSA-Spiegels nach Stanzbiopsie Rückschlüsse auf das histologische Ergebnis zulassen und so als Entscheidungshilfe bei der Frage der Rebiopsie dienen können. Patienten und Methoden: Insgesamt 79 konsekutive Patienten mit klinischem Verdacht auf das Vorliegen eines Prostatakarzinoms (PCA und einem Gesamt-PSA 50 ng/ml wurden in die Studie eingeschlossen. Ausschlußkriterien waren klinische Hinweise für eine Prostatitis und Prostatabiopsie innerhalb der letzten 3 Monate. Die Serum-PSA-Werte wurden mit einem ultrasensitiven Enzymimmunoassay bestimmt. Die Bestimmung des Gesamt-PSA und des freien PSA im Serum erfolgte unmittelbar vor und 60 Minuten nach der Biopsie. Die Spiegel des Gesamt-PSA und freien PSA, sowie die f/t-PSA-Ratio vor und nach Biopsie wurden in Korrelation zum histologischen Ergebnis gesetzt. Ergebnisse: 86 Biopsieserien wurden bei 79 Patienten durchgeführt. 38 Biopsieserien diagnostizierten ein PCA, 48 eine benigne Prostatahyperplasie (BPH. Die abschließende Histologie nach wiederholter Biopsie war PCA und BPH in je 43 Fällen. Insgesamt fand sich ein Anstieg des durchschnittlichen Gesamt-PSA von 18,39 ng/ml auf 107,8 ng/ml, des durchschnittlichen freien PSA von 3,43 ng/ml auf 33,7 ng/ml und der durchschnittlichen f/t PSA-Ratio von 18,1 % auf 52,0 %. Es fand sich keine Korrelation zwischen dem Anstieg dieser Parameter und der Anzahl der Biopsiezylinder (4–51. Bezüglich des histologischen Befundes ergaben sich statistisch signifikante Unterschiede für das Gesamt-PSA vor und die f/t PSA-Ratio vor und nach Stanzbiopsie. Schlußfolgerung: Die Analyse der PSA-Parameter nach Stanzbiopsie bietet keine zusätzliche Information über die konventionellen PSA-Parameter vor der Biopsie hinaus. Sie korrelieren vor allem nicht mit falsch-negativen Biopsie-Ergebnissen und sind daher bei der Entscheidung zur Rebiopsie nicht hilfreich.

  12. On the risks of transport of liquid and gaseous energy sources in pipelines; Zu den Risiken des Transports fluessiger und gasfoermiger Energietraeger in Pipelines

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Konersmann, Rainer; Kuehl, Christiane; Ludwig, Joerg

    2009-11-30

    The failure of a pipeline depends on many causal factors which cannot be predicted with certainty and which even vary by region. For the purposes of consistent traffic route and land use planning it would therefore be desirable to at least be able to estimate the consequential damages of a pipeline rupture. Publications on pipeline accidents are hardly available, at least not in German speaking regions. Where they are, they are usually fire brigade reports. However, these are not sufficient for a documentation of the whole situation. For this reason the Federal Institute for Materials Testing and Research has evaluated a large number of international inspection reports and publications and compiled them into the present research report giving special consideration to the types of risk and in particular consequential damage.

  13. Gynecological brachytherapy - from low-dose-rate to high-tech. Gynaekologische Brachytherapie - von Low-dose-rate zu High-tech

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herrmann, T. (Abt. Strahlenthgerapie, Klinik und Poliklinik fuer Radiologie, Medizinische Akademie ' Carl Gustav Carus' , Dresden (Germany)); Christen, N. (Abt. Strahlenthgerapie, Klinik und Poliklinik fuer Radiologie, Medizinische Akademie ' Carl Gustav Carus' , Dresden (Germany)); Alheit, H.D. (Abt. Strahlenthgerapie, Klinik und Poliklinik fuer Radiologie, Medizinische Akademie ' Carl Gustav Carus' , Dresden (Germany))

    1993-03-01

    The transition from low-dose-rate (LDR) brachytherapy to high-dose-rate (HDR) afterloading treatment is in progress in most centres of radiation therapy. First reports of studies comparing HDR and LDR treatment in cervix cancer demonstrate nearly equal local control. In our own investigations on 319 patients with primary irradiated carcinoma of the cervix (125 HDR/194 LDR) we found the following control rates: Stage FIGO I 95.4%/82.9% (HDR versus LDR), stage FIGO II 71.4%/73.7%, stage FIGO III 57.9%/38.5%. The results are not significant. The side effects - scored after EORT/RTOG criteria - showed no significant differences between both therapies for serious radiogenic late effects on intestine, bladder and vagina. The study and findings from the literature confirm the advantage of the HDR-procedure for patient and radiooncologist and for radiation protection showing at least the same results as in the LDR-area. As for radiobiolgical point of view it is important to consider that the use of fractionation in the HDR-treatment is essential for the sparing of normal tissues and therefore a greater number of small fractionation doses in the brachytherapy should be desirable too. On the other hand the rules, which are true for fractionated percutaneous irradiation therapy (overall treatment time as short as possible to avoid reppopulation of tumor cells) should be taken into consideration in combined brachy-teletherapy regime in gynecologic tumors. The first step in this direction may be accelerated regime with a daily application of both treatment procedures. The central blocking of the brachytherapy region from the whole percutaneous treatment target volume should be critically reflected, especially in the case of advanced tumors. (orig.)

  14. Rezension zu: Juliane Witzke: Paratext Literaturkritik Markt. Inszenierungspraktiken der Gegenwart am Beispiel Judith Hermanns. Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann 2017.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sandra Folie

    2017-06-01

    Full Text Available Juliane Witzke untersucht am Beispiel von Judith Hermanns Œuvre (1998–2014 die paratextuellen Inszenierungsstrategien der Gegenwart. Ihre Monographie schließt nicht nur eine Forschungslücke im Hinblick auf die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Autorin, sondern bereichert auch die methodologische Fachdiskussion innerhalb der Literaturwissenschaften; ihr Analyseinstrumentarium ist vielseitig einsetzbar. Eine besondere Stärke der Untersuchung stellt zudem die umfassende Berücksichtigung medialer Veränderungen (z. B. Leser_innen als Kritiker_innen dar. Die immer wieder angesprochenen Genderaspekte – insbesondere die Interpretation von Hermanns gewandelter Strategie als erfolgreiche Inszenierung von ‚Natürlichkeit‘ – hätten stellenweise einer eingehenderen gendertheoretischen Reflexion bedurft.

  15. Processing of statistics on traffic volume and accident occurrence. Final report. Working package 2 and 6; Aufbereitung von Statistiken zu Verkehrsaufkommen und Unfallgeschehen. Abschlussbericht. Arbeitspaket 2 und 6

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eberhardt, Holger; Endres, Janis; Guenther, Annegret; Sentuc, Florence-Nathalie

    2017-10-15

    The data base for the determination of accident probabilities and the assignment into a classification system cannot be established using only publically available data. The data acquisition is described for rail and road traffic. Sea transport is recently increasing so that the accident probability that has been decreasing compared to 1998/2001 might increase again.

  16. „Den Bösen sind sie los“ Überlegungen zu Mephistopheles und zum Bösen in Goethes Faust

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klaus Eggensperger

    2004-12-01

    Full Text Available Por que o Mefistófeles no Fausto de Goethe, ao contrário de todas as expectativas, não apresenta uma natureza realmente má? Partindo desta pergunta, neste artigo discute-se a figura do diabo no imaginário europeu no sec. XVI e no Doctor Faustus de Christopher Marlowe. Em seguida são analisados alguns traços principais do diabo goethiano secularizado. O Mefistófeles de Goethe não é o demônio da mitologia cristã e tão pouco representa o grande vilão da peça. Seu autor deixa claro que a responsibilidade pelo mal produzido nas duas partes do Fausto é dos seus personagens humanos.

  17. Rezension zu: Angelika Epple, Angelika Schaser (Hg.: Gendering Historiography. Beyond National Canons. Frankfurt am Main u.a.: Campus Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Svenja Kaduk

    2010-01-01

    Full Text Available Der Sammelband von Angelika Epple und Angelika Schaser bietet sowohl einen internationalen Überblick als auch detaillierte Einblicke in derzeitige geschlechtergeschichtliche und historiografische Forschungen. Die Beiträge erweitern zum einen den traditionellen historiografischen Kanon und fragen zum anderen nach den geschlechtlichen Grundlagen von In- und Exklusionen in der Geschichtswissenschaft. Dieser Wissenszuwachs treibt aber die nunmehr schon traditionell seitens der Geschlechtergeschichte geforderte Neuformulierung der ‚allgemeinen‘ (Historiografie-Geschichte nicht merklich voran. Ein erster Schritt in diese Richtung läge möglicherweise in der Formulierung einer Differenztheorie als analytischem Rahmen für eine pluralistische ‚Neu‘erzählung.

  18. Where the market fails. Obstacles to environment-friendly energy and ways of overcoming them; Wo der Markt versagt. Hindernisse fuer umweltfreundliche Energien und Moeglichkeiten zu ihrer Ueberwindung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ott, W. [Econcept, Zuerich (Switzerland)

    1997-12-01

    Externalities in the energy sector are the reason for inefficient ressource use and increasing environmental damages. To strengthen market forces and to improve competitiveness of clean and/or renewable energy systems, requires the implementation of the polluter-pays-principle. For Switzerland, external costs of energy production and consumption are determined for 1993. The resulting estimates represent the state of the art at the time being. Energy-price-adders are derived from these external costs, providing an instrument for easily taking into account external costs within cost/benefit analyses for energy investments. In Switzerland, Federal and Cantonal authorities are supposed to apply or at least take into account these energy-price-adders if they are up to invest into energy-consuming infrastructures. It is shown, that the application of the determined Swiss energy-price-adders renders an earth probe-heating system for a tenement competitive with respect to oil heating. (orig.)

  19. Im globalen Netzwerk? Die Planung der wissenschaftlichtechnischen Entwicklung der Tschechoslowakei von der Sowjetisierung bis zu den ersten Integrationsversuchen in den sozialistischen Block

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Olšáková, Doubravka

    2017-01-01

    Roč. 57, č. 1 (2017), s. 25-54 ISSN 0523-8587 R&D Projects: GA ČR GA15-04902S; GA ČR GA15-03754S Institutional support: RVO:68378114 Keywords : Czechoslovakia * communist regime * technocracy Subject RIV: AB - History OBOR OECD: History (history of science and technology to be 6.3, history of specific sciences to be under the respective headings)

  20. Site selection for deep geologic repositories - Consequences for society, economy and environment; was kommt auf die regionen zu? Auswirkungen geologischer tiefenlager auf gesellschaft, wirtschaft und lebensraum

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2010-03-15

    In a few years, Switzerland will make the decision regarding site selection for geological underground repositories for the storage of radioactive wastes. Besides the safety issue, many citizens are interested in how such a repository will affect environment, economy and society in the selected site's region. This brochure summarizes the results of many studies on the socio-economic impacts of nuclear waste repositories. Radioactive wastes must be stored in such a way that mankind and environment are safely protected for a long period of time. How this goal may be achieved, is already known: geologic deep repositories warrant long-term safety. For the oncoming years in Switzerland the question is where the repository will be built. The search for an appropriate site for a repository in the proposed regions will launch discussions. Within the participative framework the regions may bring their requests. The demonstration of the safety of potential repository sites has the highest priority in the selection process. In the third procedural step additional rock investigations will be made. The socio-economic studies and the experience with existing plants show that radioactive waste management plants can be built and operated in good agreement with environmental requirements. The radioactive wastes in a deep underground repository are stored many hundred meters below the Earth's surface. There, they are isolated from our vital space. Technical barriers and the surrounding dense rock confinement prevent the release of radioactive materials into the environment. A deep repository has positive consequences for the regional economy. It increases trade and value creation and creates work places. The socio-economic impacts practically extend over one century, but strongly vary with time; they are the largest during the building period. High life quality and a positive population development in the selected site region are compatible with a deep repository. A fair and transparent unrolling of the site selection process is the basis for that

  1. The climate change law of the federal government. Analyses and proposals to its further development; Das Klimaschutzrecht des Bundes. Analyse und Vorschlaege zu seiner Weiterentwicklung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sina, Stephan; Garstetter, Christiane; Bausch, Camilla; Goerlach, Benjamin; Neubauer, Alexander [Ecologic gGmbH Institut fuer Internationale und Europaeische Umweltpolitik, Berlin (Germany); Rodi, Michael [Greifswald Univ. (Germany). Lehrstuhl fuer oeffentliches Recht, Finanz- und Steuerrecht

    2011-09-15

    The present report provides an analysis of the current German federal climate change law. Due to the crosssectoral character of this law, the study comprises regulations from different sectors and areas of law such as emissions trading, the energy sector and agriculture. Based on this analysis, proposals for the advancement of the German federal law of climate change are developed in five particular areas: a potential outline for a general climate protection act serving as the central legal act for climate change law, further considerations on the structure of climate change law, development proposals related to energy grids, federal requirements for municipal climate protection as well as agricultural land use. (orig.)

  2. Regulation of distribution grid prices at the beginning of market liberalisation - Experience in Norway and Sweden; Regulierung der Verteilnetzpreise zu Beginn der Marktoeffnung. Erfahrung in Norwegen und Schweden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Filippini, M.; Wind, J.; Luchsinger, C.

    2001-07-01

    This report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) reviews the experience gained in the deregulation of electricity distribution grids in Norway and Sweden and compares it with the possible options for Switzerland. The report looks at the requirements placed on the future Swiss regulation of electricity distribution grids and the various regulation models such as Rate-of-Return, Price-Cap, Revenue-Cap and Benchmarking that could be used in the short and long term. The choice of Sweden and Norway from the list of countries with liberalised electricity markets is discussed. The results of the study of the two countries are discussed individually, including the structure of the sector, the various stages of deregulation, the main characteristics encountered at the start of deregulation, regulation of grid prices at the beginning of liberalisation and experience gained in each case. The report is supplemented by a comprehensive list of the sources used.

  3. Rezension zu: Hildegard Maria Nickel, Andreas Heilmann, Hasko Hüning, Max Lill: Geschlechterpolitik in Krisenzeiten. Eine Fallstudie im Bankensektor. Berlin: edition sigma 2015.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Annett Schulze

    2015-12-01

    Full Text Available Am Beispiel der LandesBank Berlin zeigen die Autor/-innen konkrete Auswirkungen der Bankenkrise auf in Unternehmen agierende betriebliche Akteur/-innen. Inwiefern diese eigene Handlungsspielräume entwickeln (können und welche Kontinuitäten betriebliche Vergeschlechtlichungsprozesse aufweisen, belegt die Studie eindrücklich. Der mit dem Wandel von Erwerbsarbeit verknüpfte Eigensinn zeigt sich in den Vorstellungen von Zuständigkeiten der weiblichen Angestellten und in den veränderten Antworten auf Work-Life-Balance-Fragen ─ bei jungen männlichen Angestellten und bei älteren Führungskräften, die jungen Vätern einen Mentalitätswandel unterstellen. So könnten sich neue Kollektivierungen jenseits von Geschlecht bilden, insofern an geteilte Interessen in Krisensituationen angeknüpft werden würde.

  4. Der Vision atomtechnischer Verheißungen gefolgt: Von der Euphorie zu ersten Protesten – die zivile Nutzung der Kernkraft in Deutschland seit den 1950er Jahren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gleitsmann, Rolf-Jürgen

    2011-04-01

    Full Text Available In the 1950s, the nuclear age was announced and propagated worldwide as a future blessing for mankind. “Atoms for peace” was the promising slogan, indicating that Western industrial nations denying the atomic salvation would be seriously threatening their own and the whole West’s economic prosperity. West Germany heavily embraced this technological utopia and relied on the development of nuclear technology since the 1950s. Despite continuous grassroot protest especially in West Germany, this resulted in a path dependency of a technical momentum (Thomas P. Hughes in the system of the large-scale energy production until today, which only might have come to an end as a result of Fukushima’s super meltdown.

  5. Total nuclear phaseout. 30 years after Chernobyl. What still has to be done; Alle aussteigen. 30 Jahre nach Tschernobyl. Was noch zu tun ist

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2016-03-15

    The brochure of the German Federal Environment Ministry on the necessity of total nuclear phaseout 30 years after Chernobyl discusses the following issues that still have to be done: Search for a final repository in deep rocks, building of a steel dome for Chernobyl and the roadmap for nuclear phaseout.

  6. Energy and climate protection management, the key to higher energy efficiency in communities; Energie- und Klimaschutzmanagement. Der Schluessel zu mehr Energieeffizienz in Kommunen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2011-07-15

    The brochure explains the dena energy and climate protection management concepts and presents tools for long-term reduction of energy consumption in communities. It presents valuable information for better organization of internal processes in community administrations and for the management of energy efficiency measures. The dena energy and climate protection management concept is developed in cooperation with model communities of different sizes since 2010. All interested communities can use this brochure as a guide for initiating effective climate protection measures.

  7. Investigations of power supply and propulsion for a lighter-than-air high altitude platform; Untersuchungen zu Energieversorgung und Antrieb einer Leichter-als-Luft-Hoehenplattform

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kotulla, Michael

    2008-06-20

    High altitude platforms are one alternative to replace ground-bounded relay stations for telecommunication purposes. Already in service are such concepts like tethered balloons or stratospheric airplanes in the field of surveillance, for example to patrol borders. Disadvantages of those concepts are either to disturb the airspace by the wire or to be constricted in terms of mission endurance. Thus, untethered high altitude airships with long mission endurance are currently in the focus of research. One basic requirement for telecommunication platforms is to remain in a fix positioning frame over ground. Therefore wind speed has to be compensated by the propulsion system of the airship. The scope of this work is to investigate the drive and power generation system of a multiple-unit airship. The reduced rigidness of the hull and the resulting lower structural weight yield a higher load capacity and hence increase the mission length by larger fuel reserves. The drawbacks of this configuration are higher stabilization demands and distributed drive units. This leads to a rather complex propulsion system for which a real-time simulation model is provided. Besides electrical driven propellers, the system involves gas turbines and generators to work as power plants, back-up batteries, power-electronics and distribution. Those power plants reflect the state of the art and are thus rather conservative compared to other propulsion concepts for high altitude platforms. The advantage of splitting up the power generation into multiple units is to run only as much power plants as currently required and for this reason, to save energy. In addition, an involvement of the back-up battery reduces the ineffective operation of a power plant in part load. Another reason to employ a battery system is that highly dynamic power requirements, caused for example by a gust of wind, cannot be covered immediately by the power plants. The maximum discharge power of the back-up battery is at level with the maximum power output of one power plant. It is available at any time. As a result, the dynamic properties of the system can be plainly improved. The simulation model of the propulsion system is built-on independent modules. Single component models may easily be modified or exchanged by enhanced component models. Thus, single component models are equipped with their own control devices. Beyond, the overall propulsion system controls comprise routines to decide whether a single power plant is operated or not. This decision depends on the status of charge of the back-up battery. The lack of knowledge regarding the dynamic of stratospheric wind speed turns out to be of great disadvantage. Most of the control routines that decide a start-up or shut-down of a power plant require a short-term wind forecast. With a time resolution of currently six hours, available wind data doesn't contain this information. Here, a probably high wind dynamic is taken into account. The involvement of the back-up battery is thus mainly limited to cover dynamic power requirements. The potential to optimize the power plant efficiency is thus not yet fully exploited. Achievable mission endurance at a given amount of fuel is a result of seasonal wind speed. Over middle Europe, wind speed is at a minimum during summer and at a maximum during the winter months. At summer, the mission endurance that has been achieved by simulations lays around nine days. This may be prolonged by a greater use of the back-up battery. During winter, the mission endurance is limited to five to seven days. All stationary power requirements can be covered by the propulsion system. For high propulsion efficiencies big propeller rotor diameters have been implemented. The resulting mass inertia is impeding acceleration and thus delaying the coverage of dynamic thrust requirements. Big diameters combined with little stationary power requirements are only one example for the challenges in the development of high altitude applications. With the given simulation model one possible solution for the drive and power generation system of a lighter-than-air high altitude platform has been worked out. (orig.)

  8. Failures in the energy policy result in electricity revolts. Bulgaria - energy crisis and government crisis; Versaeumnisse in der Energiepolitik fuehren zu Stromrevolten. Bulgarien - Energie- und Regierungskrise

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stier, Frank

    2013-03-25

    Electricity bills may oust the government from power as it has happened in Bulgaria: Since the beginning of February 2013, the citizens of the capital city Sofia and from other cities of the Balkan Country demonstrated against the electricity bills being excessive in their opinion. Once it came to a bloody confrontation between the demonstrators and the police at the Eagle's Bridge in Sofia at 19th February, 2013, the Prime Minister Boiko Borissov and his right-wing cabinet had decided to resign. Thus, Borissov led his country into a political instability and the Bulgarian energy industry into an uncertainty on its future development.

  9. Literature research concerning alternative methods for validation of criticality calculation systems; Literaturrecherche zu alternativen Daten und Methoden zur Validierung von Kritikalitaetsrechensystemen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Behler, Matthias

    2016-05-15

    Beside radiochemical analysis of irradiated fuel and critical experiments, which has become a well-established basis for the validation of depletion code and criticality codes respectively, also results of oscillation experiments or the operating conditions of power reactor and research reactors can provide useful information for the validation of the above mentioned codes. Based on a literature review the potential of the utilization of oscillation experiment measurements for the validation of criticality codes is estimated. It is found that the reactivity measurements for actinides and fission products within the CERES program on the reactors DIMPLE (Winfrith, UK) and MINERVE (Cadarache, France) can give a valuable addition to the commonly used critical experiments for criticality code validation. However, there are approaches but yet no generally satisfactory solution for integrating the reactivity measurements in a quantitative bias determination for the neutron multiplication factor of typical application cases including irradiated spent fuel outside reactor cores, calculated using common criticality codes.

  10. The use of nanomaterials as an alternative to biocidal antifouling coatings and their environmental impact; Einsatz von Nanomaterialien als Alternative zu biozidhaltigen Antifouling-Anstrichen und deren Umweltauswirkungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Watermann, B.T.; Daehne, D.; Fuerle, C. [LimnoMar - Labor fuer limnische/marine Forschung und vergleichende Pathologie, Hamburg (Germany)

    2010-07-15

    This study revealed that a variety of nanomaterials are already in use for antifouling paint systems. On the market for leisure boats 22 antifouling products and 3 under water coatings to reduce the friction could be identified (after an update in Mai 2010 only 14 products could be identified). These products are available on the German, the European and the global market. For all antifouling systems and underwater coatings on the market, the specification of the used nanomaterials was not specified e.g. in the Technical Data Sheets or Safety and Health Data Sheets. A clear labelling for the consumer would be helpful and necessary Actually, nanotechnology based antifouling systems on the leisure boat market and on the professional market cannot be regarded as alternatives to antifouling systems which are not using nanotechnology This is partly due to the lacking evidence of efficacy, the fact that some products contain biocides without declaring them, some of them are even not allowed to be used as biocides in antifouling paints (e.g. zinc oxide and silver) and due to the lack of specified nanomaterials which make a risk assessment or ecotoxicological evaluation impossible. It can be expected that the next generation of nanotechnology based antifouling systems will be much more sophisticated and effective, despite of the lack of scientific sound data on their environmental impact. (orig.)

  11. Post-urbanisierte Städte in globaler Perspektive. Kommentar zu Loïc Wacquants „Mit Bourdieu in die Stadt“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christoph Haferburg

    2017-06-01

    Full Text Available Die Notwendigkeit einer gesellschaftstheoretischen Rückbindung der Stadtforschung kommt in der gegenwärtigen Grundsatzdiskussion über den Stadtbegriff (Netzwerk? Flüsse/Ströme? Räumliche Fixierungen/Barrieren/Territorien? beziehungsweise über die Fragen nach dessen regionaler Reichweite (Stadt-Land-Dichotomie? Methodischer Nationalismus? und nach dessen empirischer Basis (Politischer Westen beziehungsweise Ökonomischer Norden oder Globaler Süden? Provinzialisierung oder Planetarisierung? deutlich zum Ausdruck (vgl. Robinson 2002; 2006, Roy 2009, McFarlane 2010, Savage 2011, Brenner/Schmid 2014 und Scott/Storper 2014. Beantworten lassen sich die hier aufgeworfenen Fragen nur, wenn diskutiert wird, welcher Art die Wechselwirkung zwischen Stadt und Gesellschaft ist. Das setzt nicht nur voraus, dass zur Frage danach, was mit ‚Stadt‘ gemeint ist, Stellung bezogen wird, sondern auch zum Verständnis und zur Reichweite des Gesellschaftsbegriffs.

  12. Rezension zu: Vera Cuntz-Leng: Harry Potter Que(er. Eine Filmsaga im Spannungsfeld von Queer-Reading, Slash-Fandom und Fantasyfilmgenre. Bielefeld: transcript Verlag 2015.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marcus Felix

    2016-12-01

    Full Text Available Vera Cuntz-Leng brilliert mit einer queertheoretischen Untersuchung der Romanreihe um den Zauberlehrling Harry Potter und ihrer Verfilmung, die beide durch eine Form der Fanfiction, dem Slash, einer queeren Auswertung ausgesetzt sind. Mit der Verzahnung von queertheoretischer Relektüre und der Analyse queerer Fanpraxis gelingt es der Autorin herauszustellen, weshalb sich die Septalogie herausragender Beliebtheit bei queerer Harry-Potter-Fan-Art erfreut. Sie erweitert dadurch nicht nur den Blickwinkel auf das Phänomen Harry Potter, das durch das inflationäre Neu- und Weiterschreiben durch Fans ein Eigenleben entwickelt hat. Sie trägt damit auch zur Verwissenschaftlichung des Subgenres Fantasy bei und dem mangelnden Interesse der Queer Theory am popkulturellen Phänomen des Fandom Rechnung.

  13. »... daß einem leid tut, wie er aufgehört hat, deutsch zu sein« Alexander von Humboldt, Preußen und Amerika

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ottmar Ette

    2002-04-01

    Full Text Available Article in German, Abstract in English.Within the context of the recent "Prussia Tricentennial 2001", this paper encourages a different view of Prussia by offering a new look on the writings and activities of one of its most famous citizens, Alexander von Humboldt. Starting with the traditional (and problematic image of Prussia focussed on the Hohenzollern and, above all, Friedrich II, it highlights the problems between Prussian and German historiography on one side, and the author of "Cosmos" and his world-wide prestige on the other. Interestingly enough, the tensions or misunderstandings between Alexander and his home country can be dated back to the Humboldt family, i.e. to Wilhelm from Humboldt who noted, in a letter to his wife, how his brother had "stopped to be German". Alexander von Humboldt's cosmopolitanism and the characteristic development of his scientific conceptions, building a globalized and globalizing praxis based upon a scientific network and continous comparisons in global scale, allow us to discover new dimensions in Humboldtian science and thinking as well as promising perspectives for understanding Alexander von Humboldt's role and significance for transdisciplinary science today -and a different view of Prussia and cultural identity in Europe beyond the well-known stereotypes

  14. Sociální sítě v managementu - nástroje pro analýzu, uplatnění v managementu

    OpenAIRE

    Lucký, Jiří

    2007-01-01

    Social networks - a description of principles and theoretical background, dynamics and possibilities of their use, particularly in management and marketing; methods for detection of social networks and work with them, the available software tools, the practical application of theoretical knowledge - analysis of specific data structures and social networks subsequent processing with regard to potential applications in management

  15. Kontrollierte Therapieevaluation der Narrativen Expositionstherapie (NET) im Vergleich zu Stress-Impfungs-Training (SIT) bei posttraumatischer Belastungsstörung in Folge organisierter Gewalt

    OpenAIRE

    Hensel-Dittmann, Dorothea

    2007-01-01

    The repeated experience of violence has been shown to lead to the development of post-traumatic stress disorder (PTSD) in many cases. Refugees and asylum seekers in Germany have often fled from their countries of origin because of organized violence. They tend to show high rates of PTSD. To date, little research has been done on psychological treatments for this population. More specifically, there is a lack of systematic comparisons of different active treatments.The current thesis describes...

  16. Warum Vorschulkinder nicht zurückgrüssen müssen. Beobachtungen zu Spezifika des kindlichen Sequenzmusters in der Grusshandlung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schaad, Katrin

    2008-01-01

    Full Text Available The pilot study takes into focus a so far widely unexamined branch of language acquisition and developmental psychology. The object of investigation is the salutatory behavior of children between four and seven years of age. The analysis of data gathered in a Swiss kindergarten allows deriving a pattern of sequences for the preschooler's salutatory habits. Children tend to remain passive during greeting episodes or perform fragmentary salutations: They follow their own rituals of greeting.The childish salutatory behavior differs from the conventionalized norms valid for adults. This divergence, which is often considered deficient and reduced to a lack of politeness on the child's part, is in fact a normal state in the process of socialization A notable difference between the four- and the seven-year-olds has been observed: The older the children are, the more do their greetings correspond to the salutatory rituals conventionalized in society.This allows the conclusion that greeting behavior is not acquired simultaneously with language – preschoolers have already acquired language to a large extent, while they are still in midst of the process of socialization.

  17. La voluptuosidad en los alambiques: el uso de términos químicos en la obra "Die Lehrlinge zu Sais" de Novalis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mª José Gómez Perales

    2003-10-01

    Full Text Available La segunda mitad del siglo XVIII supone el nacimiento de la química como ciencia, a pesar de que algunos filósofos pongan en duda esta condición, al fijar el debate en términos de certeza apodíctica y rechazar, por insuficiente, la certeza empírica que adolece de fundamentos matemáticos. Kant y Schelling son representantes de estas dos posturas respectivamente. Sin embargo, al margen de consideraciones teóricas, la fascinación que los experimentos químicos produce en los científicos de la época es tal, que podemos observar un trasvase o préstamo de los términos con los que se describen estas experiencias en otras disciplinas, como la literatura. Gran parte de la producción literaria del autor prerromántico alemán Friedrich von Hardenberg, conocido con el pseudónimo de Novalis, representa una buena muestra de la utilización de terminología científica para producir analogías, comparaciones y metáforas en sus descripciones literarias. La formación académica de Novalis como ingeniero de minas le avala como buen conocedor de la química de la época y de otras muchas disciplinas.

  18. Umkämpfte Orte. Rezension zu Anne Huffschmid (2015: Risse im Raum: Erinnerung, Gewalt und städtisches Leben in Lateinamerika. Wiesbaden: Springer VS.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Antonio Carbone

    2016-11-01

    Full Text Available Die Monographie ist das Ergebnis einer tiefen Auseinandersetzung mit der Erinnerung an den Staatsterror in Buenos Aires und Mexiko-Stadt. Der Fokus liegt auf städtischen Räumen, in denen unterschiedliche Erinnerungspraktiken und -diskurse aufeinandertreffen und sich verschränken. Anhand vieler Beispiele zeigt das Buch wie Praktiken der Erinnerung an die Gewalt ‚Risse im Raum‘ öffnen, durch die die soziale Bedingtheit und die politische Konflikthaftigkeit des Raumes offenbar werden. Auf einer theoretischen Ebene macht die Autorin für ein deutschsprachiges Publikum die lateinamerikanische Debatte über Erinnerung, Erinnerungspolitik und städtischen Raum zugänglich.

  19. Smart City - steps towards a low-CO{sub 2} city; Smart City - Bausteine auf dem Weg zu einer CO{sub 2}-armen Stadt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lechtenboehmer, Stefan; Barthel, Claus; Boehler, Susanne; Kristof, Kora; Merten, Frank; Rudolph, Frederic; Schneider, Clemens; Schuewer, Dietmar [Wuppertal Institut fuer Klima Umwelt Energie GmbH, Wuppertal(Germany); Seifried, Dieter [Buero Oe-Quadrat, Freiburg (Germany); Hofmann, Ruediger [Wuppertal Univ. (Germany)

    2009-11-15

    At a global scale cities are one of the greatest contributors to climate change. Thus, any earnest approach towards climate protection must consider cities as one point of departure. The conversion of a metropolis into a largely CO{sub 2} free agglomeration is an extremely demanding, yet feasible endeavour. It is of course not to be had for free, but it nevertheless makes economic sense under the line. A recent study shows that bringing net CO{sub 2} emissions close to zero is only achievable if the entire development process of the urban infrastructure is integrated with priority into urban, facility, transport and energy planning as well as into the investment decisions of private players; and only if all pull together: administration authorities, urban planners, energy suppliers and citizens.

  20. Race Matters… Still. Rezension zu Tom Angotti und Sylvia Morse (Hg. (2016: Zoned Out! Race, Displacement, and City Planning in New York City. New York City: Terreform.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Yuca Meubrink

    2017-06-01

    Full Text Available In ihrem Sammelband Zoned Out! identifizieren Tom Angotti und Sylvia Morse zoning als eines der Planungsinstrumente, welches die historischen Muster ethnischer Diskriminierung und Segregation in New York bis heute immer wieder reproduziert hat. [...

  1. Rezension zu: Anne-Marie Duranton-Crabol, Nicole Racine, Rémy Rieffel (Éds.: Pontigny, Royaumont, Cerisy. Paris: Éditions Le Manuscrit 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ingrid Galster

    2009-03-01

    Full Text Available Im vorliegenden Band, den Akten eines Kolloquiums aus dem Jahre 2006, wird erstmalig nach der Teilnahme von Frauen an einer in der Geschichte der französischen Intellektuellen einzigartigen Institution gefragt: den seit 1910 regelmäßig im Sommer veranstalteten „Dekaden“ von Pontigny, weitergeführt in Royaumont und in Cerisy-la-Salle (Normandie, wo sie noch heute stattfinden. Wenn die zunehmenden Interventionen von Frauen einer gesamtgesellschaftlichen Entwicklung folgen, so stellt die Art der ‚Soziabilität’ von Cerisy weiterhin eine Besonderheit dar, um deren Erhalt sich die Beteiligten bemühen.

  2. 'BAUER, Franz Alto, Das Bild der Stadt Rom im Frühmittelalter. Papststiftungen im Spiegel des Liber Pontificalis von Gregor dem Dritten zu Leo dem Dritten'

    OpenAIRE

    Knaepen, Arnaud

    2013-01-01

    Au haut Moyen Âge, l’image de la Ville éternelle n’est pas le simple reflet de ce qu’y découvrent ses habitants ou ses visiteurs. Plus complexe, elle se base autant sur les monuments et les œuvres d’art qui ornent la cité que sur leurs descriptions littéraires. Parmi celles-ci, les plus importantes sont sans conteste celles qui émaillent les biographies du Liber pontificalis. En effet, ces dernières évoquent l’activité édilitaire des papes dans le cadre d’une présentation globale – et donc d’...

  3. More than a century of research of the biological effects of ionizing radiation; Mehr als ein Jahrhundert Forschung zu den biologischen Wirkungen ionisierender Strahlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller, W.U. [Universitaetsklinikum Essen (Germany). Inst. fuer Medizinische Strahlenbiologie

    2016-07-01

    Already shortly after the discovery of ionising radiation in 1895 it became obvious, that this type of radiation is able to cause severe health effects. In the beginning, deterministic effects were observed, like hair loss and skin burns and somewhat later stochastic effects like leukaemia and skin tumours. Soon studies started why this happens; not only because of protection against the harmful effects of ionising radiation, but also against the background of the therapeutic application of this type of radiation. The studies were initially done in animal experiments, subsequently experiments on the cellular and chromosomal level dominated, until research turned to the molecular level. It is increasingly obvious that the complete organism should be considered, because the complex interactions in the organism are not reflected on the molecular or the cellular level. In the remote future, even the inclusion of the total ecosphere may be necessary for risk considerations.

  4. Suche nach Sleptonen und leptonisch zerfallenden Charginos in $e^+ e^-$ Kollisionen bei Schwerpunktsenergien bis zu 184 GeV mit dem ALEPH-Detektor

    CERN Document Server

    Van Gemmeren, P

    1998-01-01

    In den Jahren 1996 und 1997 konnte der ALEPH--Detektor bei Schwerpunktsenergien zwischen 161 GeV und 184 GeV Daten mit einer integrierten Luminosit"at von mehr als 80 pb^-1 aufzeichnen. Diese Daten wurden nach einem "Uberschu"s an Ereignissen mit acoplanaren Leptonen untersucht. Da sowohl deren Anzahl als auch deren Ereignisgr"o"sen mit der Standardmodell- erwartung gut vertr"aglich sind, kann die Produktion von Selektronen, Smyonen und Charginos, falls diese leptonisch zerfallen, f"ur bestimmte Massenkombi- nationen mit einem Vertrauensinterval von $95\\%$ ausgeschlossen werden: - Rechtsh"andige Selektronen m"ussen schwerer als 81 GeV/c^2 sein, falls die Massendifferenz zum leichtesten Neutralino Delta m mindestens 10 GeV/c^2 gro"s ist. - F"ur Selektronen mit Delta m > 5 GeV/c^2 (Delta m > 3 GeV/c^2) wird eine untere Grenze von 74 GeV/c^2 (68 GeV/c^2) gefunden. - Rechtsh"andige Smyonen m"ussen schwerer als 71 GeV/c^2 sein, falls die Massendifferenz mindestens 5 GeV/c^2 betr"agt. Hierbei wird ein Verzweigungs-...

  5. Leistung : Zur handlungstheoretischen und kategorialen Klärung eines verkannten Gegenwartsphänomens sowie zu Möglichkeiten seiner Gestaltung aus christlich-ethischer Sicht

    OpenAIRE

    Kiuntke, Manuel

    2014-01-01

    Der Begriff Leistung begegnet nicht als eindeutige Bezeichnung für einen einzigen Sachverhalt, sondern in einer Vielzahl von Zusammenhängen: Physik, Sport, Schule, Wirtschaftswissenschaft, Versicherungen, Wohlfahrtsstaat, etc. Der Begriff ist überall derselbe, er kann jedoch völlig unterschiedliche Fälle bezeichnen. Die vorliegende Untersuchung analysiert das Phänomen „menschliche Leistung“ und die daraus sich ergebenden Zusammenhänge und Folgen für den Einzelnen und die Gesellschaft handl...

  6. Gedanken zu Künstlichen Verformungen von Rionder - und Schafhörnern aus vor- und frügeschichtlicher Zeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nadja Pöllath

    2005-01-01

    Full Text Available Se han presentado algunos ejemplos de deformaciones prehistóricas y de comienzos de la historia en cuernos de ganado bovino y ovino. En el ganado bovino esas deformaciones en los huesos son muy conocidas y se encuentran principalmente en los informes de Africa del norte. La forma y el motivo de estas deformaciones se pueden deducir a partir de los informes etnológicos modernos sobre las tribus nilóticas y a partir de las descripciones que datan del sglo XIX y principios del XX. En la ovejas, las manipulaciones de la forma de los huesos son muy raras en la prehistoria. Existe un caso extraordinario descrito por primera vez en este artículo que proviene de un asentamiento de principios de la Edad del Hierro en Büyükkaya, en Bogazköy-Hattusa, Anatolia Central

  7. Towards global zero? The new American nuclear policy between ambition and reality; Auf dem Weg zu Global Zero? Die neue amerikanische Nuklearpolitik zwischen Anspruch und Wirklichkeit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fey, Marco; Franceschini, Giorgio; Mueller, Harald; Schmidt, Hans-Joachim

    2010-07-01

    The present report investigates the question whether the new nuclear doctrine of the USA, New START, the plutonium treaty and the unilateral transparency measures together amount to a paradigm change in American policy or whether the above-named treaties and measures might not have more the role of a placebo. The present publication shows how the success of Obama's disarmament efforts hinges primarily on the balance of power between Democrats and Republicans in the Senate. The ratification process of New START, which is to be concluded by the end of 2011 at the latest, is a preliminary and a test run for further treaties. Another milestone towards Global Zero will be the Comprehensive Test Ban Treaty, whose conclusion is planned for 2011. Obama's disarmament agenda is dependent on progress also being made in the conventional arms control process in Europe (ratification of the revised and adapted CFE Treaty) as well as in the military cooperation with Russia in the area of missile defence. This will create the basis that is needed for continuing the nuclear strategic arms control negotiations and for including substrategic nuclear arms in the process. Whatever progress is made on the long march to nuclear zero, it will probably have to be fought for under similarly difficult conditions as were seen in the New START and the new Nuclear Posture Review processes. It will take all the skill of the Obama administration to accommodate its domestic political opponents while at the same allaying fears abroad that its campaign for nuclear disarmament is merely a means of strengthening American supremacy.

  8. Study on the safety and on international developments of small modular reactors (SMR). Final report; Studie zur Sicherheit und zu internationalen Entwicklungen von Small Modular Reactors (SMR). Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buchholz, Sebastian; Kruessenberg, Anne; Schaffrath, Andreas; Zipper, Reinhard

    2015-05-15

    This report documents the work and results of the project RS1521 Study of Safety and International Development of Small Modular Reactors (SMR). The aims of this study can be summarized as - setting-up of a sound overview on SMR, - identification of essential issues of reactor safety research and future R and D projects, - identification of needs for adaption of system codes of GRS used in reactor safety research. The sound overview consists of the descriptions of in total 69 SMR (Small and Medium Sized Rector) concepts (32 light water reactors (LWR), 22 liquid metal cooled reactors (LMR), 2 heavy water reactors, 9 gas cooled reactors (GCR) and 4 molten salt reactors (MSR)). It provides information about the core, the cooling circuits and the safety systems. The quality of the given specifications depends on their availability and public accessibility. Using the safety requirements for nuclear power plants and the fundamental safety functions, the safety relevant issues of the described SMR concepts were identified. The systems and measures used in the safety requirements were summarized in table form. Finally it was evaluated whether these systems and measures can be already simulated with the nuclear simulation chain of GRS and where further code development and validation is necessary. The results of this study can be summarized as follows: Many of the current SMR concepts are based on integral design. Here the main components like steam generators, intermediate heat exchangers or - in case of forced convection core cooling - main cooling pumps are located within the reactor pressure vessel. Most of the SMR fulfil highest safety standards and their safety concepts are mainly based on passive safety systems. The safety of theses reactors is achieved indefinitely without energy supply or additional measures of the operators. Since SMR's aim is not only to produce electricity but also couple them with chemical or physical process plants, the safety aspects of such a coupling were investigated, too. For simulation of the safety systems and the behaviour of the SMR in normal operation and in accident conditions the GRS codes for safety analyses e.g. ATHLET, COCOSYS, QUABOX/CUBBOX, etc. must be enhanced and validated. Specific examples for this are e.g. the implementation of material properties of cooling fluids (e.g. gases, liquid metals, molten salts, etc.), the simulation of highly compact steam generators (helical and plate heat exchanger), the simulation of the behaviour of large water pools with special treatment of thermal stratification and the behaviour and performance of passive safety systems. The work to be done depends strongly on the cooling fluid used. At GRS as well as worldwide, most experience has been gained for light water reactors and their behaviour both in operation and accident conditions but also for licensing issues. The compact and integral design of most SMR concepts requires extensive use of code coupling. It is advisable to perform the code development and validation described in this report within national and international research alliances.

  9. Im globalen Netzwerk? Die Planung der wissenschaftlichtechnischen Entwicklung der Tschechoslowakei von der Sowjetisierung bis zu den ersten Integrationsversuchen in den sozialistischen Block

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Olšáková, Doubravka

    2017-01-01

    Roč. 57, č. 1 (2017), s. 25-54 ISSN 0523-8587 R&D Projects: GA ČR GA15-04902S; GA ČR GA15-03754S Institutional support: RVO:68378114 Keywords : Czechoslovakia * communist regime * technocracy Subject RIV: AB - History OBOR OECD: History (history of science and technolog y to be 6.3, history of specific sciences to be under the respective headings)

  10. Ion induced transformation of polymer films into diamond-like carbon incorporating silver nano particles; Ioneninduzierte Umwandlung von Polymerschichten zu diamantaehnlichem Kohlenstoff mit darin enthaltenen Silber-Nanopartikeln

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schwarz, Florian P.

    2010-03-26

    Silver containing diamond-like carbon (DLC) is an interesting material for medical engineering from several points of view. On the one hand DLC provides high mechanical robustness. It can be used as biocompatible and wear resistant coating for joint replacing implants. On the other hand silver has antimicrobial properties, which could reduce post-operative inflammations. However conventional production of Ag-DLC by co-deposition of silver and carbon in a plasma process is problematic since it does not allow for a separate control of nano particle morphology and matrix properties. In this work an alternative production method has been developed to circumvent this problem. In metall-DLC-production by ion implantation into a nano composite, silver nano particles are initially formed in solution and then incorporated within a polymer matrix. Finally the polymer is transformed into DLC by ion implantation. The aspects and single steps of this method were investigated with regard to the resulting material's properties. The goal was to design an economically relevant deposition method. Based on experimental results a model of the transformation process has been established, which has also been implemented in a computer simulation. Finally the antibacterial properties of the material have been checked in a biomedical test. Here a bacterial killing rate of 90% could be achieved. (orig.)

  11. “Ich habe ihn mehr geliebt als mein Leben”. Literarische Bekenntnisse Ingeborg Bachmanns zu Paul Celan in ihrer utopischen Geschichte Die Geheimnisse der Prinzessin von Kagran

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mihaela AANEI

    2015-06-01

    Full Text Available The autobiographic novel has always represented a paradox: on one hand it reveals objective details regarding the protagonists, the fictional masks of more or less historical figures; on the other hand it remains only partly approachable for the reader, for whom the full understanding of the coded message of the text is impossible. The same case applies also in the autobiographical novel Malina written by the Austrian author Ingeborg Bachmann, novel which appears from the very beginning to be written under the sign of subjectivity and in the tragic context of the period after Celan’s death. Hence, the author’s novel is received originally as a literary reaction to the poet’s act of suicide, being nevertheless a reaction still embedded with affection for the deceased poet. The controversial relationship between the two was full of intense periods of passion as well as with emotional downfalls, and continued in this manner for almost twenty years. For that manner, in Malina and especially in the inserted story The Secrets of the Princess of Kagran, there are noticeable clues which remind of Celan’s personal history and of his personality: the details regarding the magic appearance of „the stranger” who is supposed to belong to an ancient and misterious lineage, veiled in a long, black cloak, as well as his placement in different harsh circumstances specific to the nazi torture locations give the reader a solid insight about the true destiny of the poet and Holocaust survivor Paul Celan.

  12. Saving in time. Battery store for peak shaving; Spare in der Zeit, dann hast Du.... Batteriespeicher liefert Windkraft zu Spitzenzeiten ins Netz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tschaetsch, H.U.

    2000-04-01

    A new battery store stores electricity from four wind power systems and supplies it to the Bocholt electricity network in peak load periods. [German] Eine neue Batterieanlage speichert den Strom aus vier Windmuehlen und gibt ihn gezielt in das Bocholter Stromnetz wieder ab. (orig.)

  13. Chemoselektivita síry a selenu jako nástroj pro chemickou syntézu proteinů

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Šebestík, Jaroslav; Zawada, Zbigniew; Šafařík, Martin; Ježek, Jan; Bouř, Petr; Hlaváček, Jan

    2009-01-01

    Roč. 103, č. 11 (2009), s. 990-991 ISSN 0009-2770. [Pokroky v organické, bioorganické a farmaceutické chemii /44./. 27.11.2009-29.11.2009, Liblice] R&D Projects: GA ČR GA203/07/1517 Institutional research plan: CEZ:AV0Z40550506 Keywords : native chemical ligation * protein synthesis Subject RIV: CC - Organic Chemistry

  14. Systém pro analýzu dat z infikovaných počítačů

    OpenAIRE

    Pečeňa, Jan

    2011-01-01

    Cílem této diplomové práce bylo vytvořit webovou aplikaci pro firmu AVG Technologies. Aplikace má za úkol zobrazit informace ze souboru obsahujícího záznamy o podezřelých hodnotách registrů a tím zefektivnit práci technické podpory. S vytvořením návrhu aplikace bylo spojené získání přehledu o počítačových hrozbách a útocích. Práce vysvětluje pojem malware a popisuje jeho základní druhy jako jsou viry, červi nebo trojské koně. Dále je popsána historie a vlastnosti jazyka ASP.NET a PHP, webová ...

  15. Electrical efficiency and renewable energy - Economical alternatives to large-scale power generation; Stromeffizienz und erneuerbare Energien - Wirtschaftliche alternative zu Grosskraftwerken

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Oettli, B.; Hammer, S.; Moret, F.; Iten, R. [Infras, Zuerich (Switzerland); Nordmann, T. [TNC Consulting AG, Erlenbach (Switzerland)

    2010-05-15

    This final report for WWF Switzerland, Greenpeace Switzerland, the Swiss Energy Foundation SES, Pro Natura and the Swiss Cantons of Basel City and Geneva takes a look at the energy-relevant effects of the propositions made by Swiss electricity utilities for large-scale power generation. These proposals are compared with a strategy that proposes investments in energy-efficiency and the use of renewable sources of energy. The effects of both scenarios on the environment and the risks involved are discussed, as are the investments involved. The associated effects on the Swiss national economy are also discussed. For the efficiency and renewables scenario, two implementation variants are discussed: Inland investments and production are examined as are foreign production options and/or import from foreign countries. The methods used in the study are introduced and discussed. Investment and cost considerations, earnings and effects on employment are also reviewed. The report is completed with an extensive appendix which, amongst other things, includes potential reviews, cost estimates and a discussion on 'smart grids'

  16. Annotations to D.B. Herrmann's contribution ``On Albert Einstein's political views'' (German Title: Anmerkungen zu D.B. Herrmanns Beitrag ``Über Albert Einsteins politische Ansichten'')

    Science.gov (United States)

    Grundmann, Siegfried

    Referring to the Straus-Herrmann correspondence, we deal only with one aspect of the ``political Einstein'': his attitude towards Marx, Engels, Lenin and Stalin (who were in the past sometimes called the ``classics of Marxism-Leninism''). Einstein revered Marx, but condemned Stalin as a criminal. He also resisted attempts to be misused by representatives of ``dialectic materialism''.

  17. Rezension zu: Rebecca Pates, Daniel Schmidt: Die Verwaltung der Prostitution. Eine vergleichende Studie am Beispiel deutscher, polnischer und tschechischer Kommunen. Bielefeld: transcript Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jenny Künkel

    2009-09-01

    Full Text Available Die aus dem Forschungsprojekt ‚Verwaltung der Prostitution‘ an der Universität Leipzig heraus entstandene Publikation geht der Frage nach, welche Problemdefinitionen, Kategorisierungen und Wissensbestände lokale Verwaltungsakteure/-innen in Deutschland, Polen und Tschechien der Prostitutionsregulierung zugrunde legen. Die Studie zeigt, dass teilautonomes Verwaltungshandeln Recht nicht nur umsetzt, sondern auch produziert. Durch den Fokus auf die lokale Ebene der Prostitutionsregulierung und durch den staatsethnographischen Zugang ist die Monographie in zweierlei Hinsicht innovativ. Lediglich etwas mehr Informationen zum methodischen Vorgehen sowie ein expliziteres Aufgreifen der theoretischen Konzepte bei der Aufbereitung des empirischen Materials wären wünschenswert gewesen.

  18. Universitäten zwischen Mehrsprachigkeit und „international English“ – Sprachideologien und Einstellungen des Personals finnischer Universitäten zu Mehrsprachigkeit und Deutsch

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Ylönen

    2017-10-01

    Traditionally, multilingualism is valued in Finland. However, in an age of globalisation and internationalisation, with English as a lingua franca, it is worth asking what value languages other than English have. The aim of this study was to gauge the attitudes of Finnish university personnel towards the use of languages other than English, particularly German, thus revealing widespread language ideologies. The data for this study was comprised of approximately 2000 open-ended responses to a survey on the role of languages amongst Finnish university personnel in 2009. Content analysis was used to analyse the responses. The findings of this analysis showed that an ideology of multilingualism was clearly more widespread than an English-only ideology, and that the image of German has not as rapidly declined as the knowledge and use of the language. Despite this, the ideology of language use being connected to disciplines strongly persists.

  19. Die erklärende Kraft von Textsorten. Textsortenbeschreibungen als Zugang zu merfach strukturiertem - auch kulturellem -wissen über Texte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ulla Fix

    1998-12-01

    Full Text Available "Wir können auch im Zusammenhang der menschlichen Kommunikation das Leben nicht hintergehen." Dieser Satz von Hugo Steger (1979, 28, obwohl schon vor fast zwanzig Jahren geäußert, hat bis heute nichts von seinem Anspruch verloren, auch nicht, wenn man ihn mittlerweile vor verschiedenen theoretischen Hintergründen, die ich im folgenden nennen werde, mit unterschiedlicher Akzentuierung interpretieren kann. Das Resultat der Interpretation wird in jedem Fall sein, daß wir unser alltags­ sprachliches Wissen über Texte nicht geringschätzen, nicht vernachlässigen dürfen. 1

  20. Bilingualismus / Zweisprachigkeit als literarisches Phänomen in den böhmischen Ländern im "langen" 19. Jahrhundert : das Prolegomenon zu einem Projekt

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Petrbok, Václav

    2014-01-01

    Roč. 137, - (2014), s. 97-107 ISSN 0024-4457 Institutional support: RVO:68378068 Keywords : Czech literature * German literature * Czech lands * 19th century Subject RIV: AJ - Letters, Mass-media, Audiovision

  1. Nachweis fünf neuer Webspinnenarten (Araneae für Schleswig-Holstein und Anmerkungen zu seltenen Arten in Niedersachsen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lemke, Martin

    2009-12-01

    Full Text Available Five species were recorded for the first time in Schleswig-Holstein, northern Germany: Psilochorus simoni (Berland, 1911 (Pholcidae, Ero aphana (Walckenaer, 1802 (Mimetidae, Panamomops mengei Simon, 1926 (Linyphiidae, Archaeodictyna consecuta (O. P.-Cambridge, 1872 (Dictynidae. Nigma walckenaeri (Roewer, 1951 (Dictynidae is not considered to be rare, but a record is published from this region for the first time. A new northernmost distribution point for Theridion boesenbergi Strand, 1914 (Theridiidae was recorded. Notes on other species rarely found in Schleswig-Holstein and Lower Saxony are also provided.

  2. New results on the regional climate change. The statistical regionalization model WETTREG; Neue Ergebnisse zu regionalen Klimaaenderungen. Das statistische Regionalisierungsmodell WETTREG

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2007-01-15

    The introductory chapter of the report describes the climate model WETTREG, the characterization of assumed emission scenarios and the interpretation of the climate simulations. The selected results of the regional model WETTREG cover the temperature and precipitation (summer and winter) and the results for selected regions in Germany: coastal regions at the North Sea and the Baltic Sea, northeast German lowlands, central low mountain range and Harz, low mountain range on both sides of the Rhine, Upper Rhine Graben and the Alps.

  3. German Roentgen Society statement on MR imaging of patients with cardiac pacemakers; Positionspapier der Deutschen Roentgengesellschaft (DRG) zu MR-Untersuchungen bei Patienten mit Herzschrittmachern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sommer, T. [German Red Cross Hospital Neuwied (Germany). Dept. of Diagnostic and Interventional Radiology; Luechinger, R. [Zuerich Univ. (Switzerland). Inst. for Biomedical Engineering; Barkhausen, J. [University Hospital Luebeck (Germany). Dept. of Radiology and Nuclear Medicine; Gutberlet, M. [Univ. Leipzig - German Heart Center Leipzig (Germany). Dept. of Diagnostic and Interventional Radiology; Quick, H.H. [University Hospital Essen (Germany). Erwin L. Hahn Inst. for MR Imaging, High Field and Hybrid MR Imaging; Fischbach, K. [University Hospital Magdeburg (Germany). Dept. of Radiology and Nuclear Medicine

    2015-09-15

    The aim of this paper is to inform physicians, especially radiologists and cardiologists, about the technical and electrophysiological background of MR imaging of patients with implanted cardiac pacemakers (PM) and to provide dedicated clinical practice guidelines how to perform MR exams in this patient group. The presence of a conventional PM system is not any more considered an absolute contraindication for MR imaging. The prerequisites for MR imaging on pacemaker patients include the assessment of the individual risk/benefit ratio as well as to obtain full informed consent about the off label character of the procedure and all associated risks. Furthermore the use of special PM-related (e.g. re-programming of the PM) and MRI-related (e.g. limitation of whole body SAR to 2 W/kg) precautions is required and needs to be combined with adequate monitoring during MR imaging using continuous pulsoximetry. MR conditional PM devices are tested and approved for the use in the MR environment under certain conditions, including the field strength and gradient slew rate of the MR system, the maximum whole body SAR value and the presence of MR imaging exclusion zones. Safe MR imaging of patients with MR conditional PM requires the knowledge of the specific conditions of each PM system. If MR imaging within these specific conditions cannot be guaranteed in a given patient, the procedure guidelines for conventional PM should be used. The complexity of MR imaging of PM patients requires close cooperation of radiologists and cardiologists.

  4. Developing waste water charges and water extraction charges into an all-embracing water utilisation charge; Weiterentwicklung von Abwasserabgabe und Wasserentnahmeentgelten zu einer umfassenden Wassernutzungsabgabe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gawel, Erik; Koeck, Wolfgang; Kern, Katharina; Moeckel, Stefan [Helmholtz-Zentrum fuer Umweltforschung GmbH - UFZ, Leipzig (Germany); Hollaender, Robert; Faelsch, Marcel; Voelkner, Thomas [Leipzig Univ. (Germany). Inst. fuer Infrastruktur und Ressourcenmanagement

    2011-10-15

    The use of economic instruments in water protection policy in the form of wastewater charges under German federal law and the various water extraction charges levied by individual German federal states has a long history in Germany. The critical accompaniment of these instruments in economics and politics is equally as long. A comprehensive, more recent analysis of experiences with the instruments wastewater charges and water extraction charges in Germany has not yet been conducted. In particular Art. 9 of the EU's Water Framework Directive that requires among other things to take into account the basic cost recovery principle for water services (including environmental and resource costs) gives reason to put these instruments to the test: To what extent do wastewater charges and water extraction charges contribute to the new legally-formulated goals of the European Community in water quality policy? Can effectiveness and efficiency be improved through a change of design and are they even a model for an extension of charge requirements on further water uses? The WFD also offers cause here to think about the extent to which the application of economic control mechanisms should be expanded in terms of claims on aquatic ecosystem services. In a reform and modernisation of these charges as well as in the introduction of new charges, the specifications of European and federal law as well as steering aspects from economics and public economics and altered basic conditions in water management must be considered. Given this background, in an interdisciplinary analysis the report examines the efficiency and reform options of existing charges as well as the introduction of new water use charges in the fields of agriculture, shipping and hydro-power. (orig.)

  5. The ''Cobalt 60 Case'' in Taiwan. Conclusions; Das Kobalt-60 Ereignis von Taiwan. Und was ist daraus zu schliessen?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Niemann, Lutz

    2017-08-15

    The ''Cobalt 60 Case'' in Taiwan gives an opportunity for check of the thesis of radiation hormesis. Apartment residents have been exposed to cobalt-60 contaminated steel buildings. The results of a study strongly suggest that whole-body chronic irradiation, in the dose rate range that the apartment residents received, caused no symptomatic adverse health effects, such as radiation sickness, or the increased cancer or increased congenital disease that are predicted by ICRP theories. On the contrary, those who were exposed had lower incidences of cancer mortality and congenital malformations.

  6. Rezension zu: Mechthild Koreuber: Emmy Noether, die Noether-Schule und die moderne Algebra. Zur Geschichte einer kulturellen Bewegung. Berlin/Heidelberg: Springer Spektrum 2015.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sandra Beaufaÿs

    2016-04-01

    Full Text Available Dieses Buch bietet eine sorgfältige Analyse der Arbeitsweise Emmy Noethers und ihrer Wirkung auf die zeitgenössische mathematische Disziplin bis zur Herausbildung der modernen Algebra. Mechthild Koreuber zeigt, auf welche Weise sich von der Mathematikerin ausgehend eine wissenschaftliche Schule bildete, obgleich sie nie die institutionellen Voraussetzungen dazu aufwies. Insbesondere werden die sozialen Voraussetzungen und Wirkungsweisen in den Blick genommen, die bei der Verfertigung mathematischer Forschung als auch bei der Bildung von und dem Bruch mit Denktraditionen bedeutsam sind.

  7. Addenda & Corrigenda zu: Marco Traverso, Esercito romano e società italica in età imperiale. I. I documenti epigrafici. Rom 2006

    OpenAIRE

    Probst, Peter

    2011-01-01

    Die folgende Übersicht an Addenda und Corrigenda entstand aus der Arbeit mit dem obengenannten Buch zwecks einer Rezension, die in Kürze in der Zeitschrift KLIO erscheinen wird. In der von Marco Traverso vorgelegten Inschriftensammlung finden sich eine Reihe von Einträgen, deren Darstellung und Interpretation teils aus formalen, teils aus inhaltlichen Gründen einiger Korrekturen und Anmerkungen bedürfen, die in einer Rezension für gewöhnlich nicht untergebracht werden können.

  8. Lider fallen zu wie die Tore der Burg : [luuletused kogust "Simunapäev"] / Kristiina Ehin ; aus dem Estnischen von Gisbert Jänicke

    Index Scriptorium Estoniae

    Ehin, Kristiina, 1977-

    2004-01-01

    Sisu: die nachricht von der sanktgeorgsnacht = Jüriöö sõnum ; sie standen unter einem schiefen dach = nad seisid viltuse katuse all ; "der soldat steht auf dem hof ..." = "püssimees seisab õues..." ; "der mond heult..." = "kuu ulub..." ; der frauenräuber = naisteröövija ; "ich schlafe als schlamm im wald..." = "magan mudana metsas..." ; "ruhig erhebt sich der weihrauchdunst..." = "vaikselt tõuseb taevasse..."

  9. Rezension zu: David T. Sugimoto (Hrsg.), Transformation of a Goddess. Ishtar – Astarte – Aphrodite, Orbis Biblicus et Orientalis 263 (Fribourg – Göttingen 2014)

    OpenAIRE

    Bolder-Boos, Marion

    2015-01-01

    Das anzuzeigende Buch ist eine Aufsatzsammlung basierend auf einer internationalen Konferenz, die 2011 an der Keio Universität Tokio stattgefunden hat. Von den insgesamt elf Konferenzbeiträgen sind neun in dieser Sammlung vorgelegt. In seiner Einleitung gibt David Sugimoto die Beweggründe für die Wahl des Themas an und erklärt, weshalb die drei Göttinnen im Buchtitel als eine Göttin dargestellt werden, auch wenn er sogleich einräumt, dass noch weitere Göttinnen – Inanna, Isis, Hathor, Tanit u...

  10. Rozšíření architektury frameworku pro analýzu a vizualizaci RDF dat a vizualizačních pluginů

    OpenAIRE

    Kudláček, Ondřej

    2017-01-01

    This extension of Payola framework focuses on user experience. Payola is a web application which allows to visualize Linked Data via its visual plugins. The data can be displayed as graphs, tables, etc. Payola also allows to construct analysis using SPARQL language and browse the analyzed data structures without any need of deep knowledge of SPARQL. The extension is placed between the Payola server and users web browser to increase the visual plugins responsiveness.

  11. Multimedia und Lernstiltyp. Unterstützt Online-Distance-Learning unterschiedliche Lernstiltypen und führt zu mehr Lernerfolg?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Petra Lindemann-Matthies

    2006-09-01

    Full Text Available In der vorliegenden Studie haben wir uns mit der Frage beschäftigt, ob Lernerfolg, Multimedianutzung und der Lernstiltyp nach Kolb (1984 im Distance- Learning-Kurs VIRT.UM, der online angeboten wird, zusammenhängen. Dabei stellte sich heraus, dass Studierende beim Arbeiten mit VIRT.UM zwar selektiv unter den ihnen angebotenen Multimediatypen auswählten, die Auswahl aber nicht von ihrem jeweiligen Lernstiltyp abhing. Der Lernerfolg der Studierenden wurde durch die Nutzung bestimmter Multimediatypen gefördert, hing aber ebenfalls nicht vom Lernstiltyp ab. Hierfür gibt es verschiedene, sich nicht ausschliessende Erklärungen.

  12. PANDA experiment and International Standard Problem for passive cooling systems for afterheat removal; PANDA-Versuch und Internationales Standardproblem zu passiven Kuehlsystemen fuer die Nachwaermeabfuhr

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Yadigaroglu, G.; Aksan, N.S. [Paul Scherrer Inst. (PSI), Villigen (Switzerland). Lab. fuer Thermohydraulik

    1999-09-03

    In the context of OECD/NEA, Paul Scherrer Institut (PSI) is working on an International Standard Problem which is to provide information on the efficiency and use of computer program systems for passive afterheat removal systems. The PANDA test facility of PSI was designed for these investigations. A six-phase PANDA experiment provides a basis for pre-calculation and recalculation of selected phases covering a limited number of system-typical operating states and phenomena. The experiment was specified and carried out in the year under report. [Deutsch] Im Rahmen der OECD/NEA fuehrt das Paul Scherrer Institut (PSI) ein Internationales Standardproblem durch, das Aufschluss ueber die Leistungsfaehigkeit und Handhabung von Computer-Programmsystemen geben soll, die im Zusammenhang mit passiven Nachwaerme-Abfuhrsystemen eingesetzt werden. Die Versuchsanlage PANDA am PSI ist speziell auf die Untersuchung derartiger Systeme ausgerichtet. Ein PANDA-Versuch in sechs Phasen liefert den teilnehmenden Organisationen die Basis fuer Voraus- und Nachrechnungen einzelner oder mehrerer Phasen, die jeweils eine begrenzte Anzahl von systemtypischen Betriebszustaenden und Phaenomenen abdecken. Im Berichtsjahr wurde der Versuch spezifiziert und gefahren. (orig.)

  13. Studies on layer growth and interfaces on Ta-base thin layers by means of XPS; Untersuchungen zu Schichtwachstum und Grenzflaechen an Ta-basierten Duennschichten mittels XPS

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zier, M.

    2007-11-02

    In this thesis studies on the growth and on the formation of the interfaces of Ta and TaN layers on Si and SiO{sub 2} were performed. In the system TaN on SiO{sub 2} no reaction on the interface could be found. As the system with the mostly disturbed interface Ta on SiO{sub 2} was proved. Here a reduction of the SiO{sub 2} at simultaneous oxidation of the Ta was to be observed. Additionally tantalum silicide was formed to be considered concerning the bonding state as Ta{sub 5}Si{sub 3}, from which a double layer of a tantalum silicide and a tantalum suboxide resulted. A whole thickness of the double layer of above 1 nm resulted. In the system Ta on Si at the deposition of the film on the interface a tantalum silicide was formed to be characterized concerning the bonding state as TaSi{sub 2}. The thickness of the interlayer growed thereby up to 0.8 nm in form of islands. Finally in the system TaN on Si a silicon nitride formation during the deposition was observed, which was attributed to the insertion of adsorbed nitrogen from the sputtering atmosphere by recoil implantation of the sputtered Ta atoms. The silicon nitride interlayer growed thereby up to a thickness of 0.8 nm.

  14. Mikroreaktory a mikrofluidní reaktory pro syntézu speciálních chemikálií..

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Klusoň, Petr; Stavárek, Petr; Hejda, Stanislav; Pěnkavová, Věra; Bendová, Magdalena; Vychodilová, Hana

    2016-01-01

    Roč. 110, č. 12 (2016), s. 892-899 ISSN 0009-2770 R&D Projects: GA ČR GA15-04790S Institutional support: RVO:67985858 Keywords : microfluidic reactor * fine chemicals * stereoselective hydrogenation Subject RIV: CI - Industrial Chemistry, Chemical Engineering Impact factor: 0.387, year: 2016

  15. Anorexia nervosa, Bulimia nervosa und andere Essstörungen im Kindes- und Jugendalter : Übersicht und Empfehlungen zu Diagnostik und Behandlung

    OpenAIRE

    Pauli, Dagmar

    2013-01-01

    The diagnosis and treatment of eating disorders in childhood and adolescence demands specific knowledge of the particular features of symptomatology and approaches in this age group. The diagnostic criteria in the handbooks are only conditionally valid in young patients and their application must be adapted to the patient’s age. Clinically relevant atypical eating disorders have a prevalence similar to the classic forms of anorexia nervosa or bulimia nervosa. High rates of comorbidity exist, ...

  16. Messung der Leistungsfähigkeit mit der AGARD-STRES-Battery nach partiellem Schlafentzug im Vergleich zu Alkohol und Hypoxie

    OpenAIRE

    Gür, Okan

    2011-01-01

    The DLR Institute of Aerospace Medicine evaluated pilots’ sleep pattern on long-haul flights. Several field studies revealed a shortened sleep duration, which was one part, caused by crossing time zones and the consequent jet-lag the other by short and unfavorable layover times. Similar field studies were carried out on helicopter pilots occupied in air ambulance services. They showed significantly shorter sleep durations during the days of work than in leisure time. However short sleep dura...

  17. Methodological approaches to perform a site specific PSA on the effects of comprehensive events; Methodische Ansaetze zur Durchfuehrung einer standortspezifischen PSA zu den Auswirkungen uebergreifender Einwirkungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tuerschmann, Michael; Sperbeck, Silvio; Frey, Walter

    2016-12-15

    Main objective of the project 3612R01550 performed on behalf of the Federal Ministry for the Environment, Nature Conservation, Building and Nuclear Safety (BMUB) is the development of an approach for systematic consideration of dependencies in case of internal and external hazards and their combinations in the probabilistic plant model for nuclear power plants. One of the major aspects of a site specific Level 1 PSA carried out for a nuclear power plant outlined in this report is taking comprehensively into account the entire risks resulting from internal and external hazards. In a first step, all the hazards which may occur at the site under investigation have to be identified. This requires a compilation of the potential hazards and their possible combinations: Based on this compilation of generic hazards a site specific list of hazards to be considered in the analysis can be derived based on a screening process taking into account regulatory requirements and insights from site and plant walk-downs. In a second step, the hazards to be considered for the specific site have to be classified with respect to the depth of the probabilistic analyses to be carried out. This classification covers three categories: hazards with a negligible contribution to the overall risk, hazards with such a low risk contribution that a rough quantitative assessment is sufficient, and hazards which need in-depth probabilistic analysis. Based on the available Level 1 PSA model for internal events, a systematic approach for in-depth probabilistic analyses of hazards and their combinations is proposed. In this context, lists of those structures, systems and components, which can be impaired in their required function resulting in a risk increase, are provided. One of these lists contains the equipment, the other one the dependencies to be considered for the corresponding hazard. In addition to the general approach for performing site specific PSA, a procedure for modelling dependencies in the behaviour of structures, systems and components of a nuclear power plant according to failures caused by hazards has been developed. A IV generic dependency model has been built and it can be shown how the dependencies identified can be modelled in the fault trees. Some examples are given for a better understanding of the methodological approach derived.

  18. Valuing Heritage in Macau: On Contexts and Processes of Urban Conservation Kulturelles Erbe in Macau: Zu Rahmenbedingungen und Prozessen städtischer Denkmalpflege

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Chung

    2009-04-01

    Full Text Available This paper examines the evolving values of urban heritage in Macau in terms of the various conservation approaches and mechanisms employed, and the shifting emphases on heritage and development within the context of continuity and change in Macau. Accumulated over four centuries of cultural interchange, the richly layered Historic Centre of the former Portuguese-administered outpost attained World Heritage status in 2005. After situating the problem pertaining to the multifaceted nature of heritage valorisation, the city’s trajectory of urban conservation leading up to the 1999 retrocession will be traced, and germane issues concerning heritage management vis-à-vis effects of post-handover urban developments assessed. As the latest culmination of value imbalances and conflicts arising from urban change, the Guia Lighthouse controversy will be critically appraised to speculate on a timely re-evaluation of Macau’s heritage conservation process. Der vorliegende Beitrag untersucht die sich wandelnde Haltung in Macau zum eigenen kulturellen Erbe, und zwar mit Blick auf die verschiedenen Konservierungsansätze und die dazu angewandten Methoden sowie auf die unterschiedliche Bedeutung von Kulturellem Erbe und Entwicklung im Kontext von Kontinutät und Wandel in der Stadt.

  19. Understanding modern physics by symmetry. A new approach to the fundamental theories; Durch Symmetrie die moderne Physik verstehen. Ein neuer Zugang zu den fundamentalen Theorien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schwichtenberg, Jakob

    2017-09-01

    The following topics are dealt with: Special relativity theory, theory of Lie groups, the Lagrang formalism for field theories, quantum operators, quantum wave equations, the theory of interactions, quantum mechanics, quantum field theory, classical mechanics, electrodynamics. (HSI)

  20. Analytics of cloud- and fogwater constituents: Existing and yet to be provided methods. Messungen der Inhaltsstoffe in Wolken- und Nebelwasser: Vorhandene und zu entwickelnde Analytik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Metzig, G.; Lammel, G. (Kernforschungszentrum Karlsruhe GmbH (Germany, F.R.). Lab. fuer Aerosolphysik und Filtertechnik 1)

    1989-04-01

    The aim of the project is the quantification of the acid input into fogs through particles and through acidifying reactions within droplets. Cloud- and fogwater is sampled regarding different types of fog. Field campaign are performed at various sites in the Rhine valley, and in the Black Forest mountain and Vosges mountain. With increasing humidity atmospheric aerosol particles undergo water uptake and thus may grow to fog or cloud droplets. The solutes thereof will reflect the chemical composition of the initial particle. The concentration of dissolved species have been found to be further related to the liquid water content of air and to the droplet size spectrum. The partitioning of water-soluble gases will be altered by changing liquid water content and changing chemical composition of the liquid phase. In order to understand about the processes governing the acidification of fog- and cloudwater the acids, gas- and liquid-phase precursors, as well as potential reactants are determined quantitatively within a reasonable time resolution with respect to the time scale of the fog event. (orig.).

  1. "Und immer hat's geklungen...". Zu Dämonie und Erlebniskrise in Brentanos "Lore Lay" und in der von Hoffmann und Kierkegaard gedeuteten Mozartschen Don-Juan-Figur

    DEFF Research Database (Denmark)

    Ekmann, Bjørn

    1995-01-01

    Clemens Brentano, fremmedgørelse, indlevelse, romantik, oplevelseskrise, Mozart, E.T.A. Hoffmann, Søren Kierkegaard, forførelsesmotiv......Clemens Brentano, fremmedgørelse, indlevelse, romantik, oplevelseskrise, Mozart, E.T.A. Hoffmann, Søren Kierkegaard, forførelsesmotiv...

  2. Informační zdroje pro analýzu mezinárodních vztahů a Country intelligence

    OpenAIRE

    Kreuz, Pavel

    2011-01-01

    This thesis focuses on the information resources suitable for analysis of political and economic development. The main aim is to present sources which deal with the intelligence. The term "intelligence" is also subject to closer examination. The following chapters describe various sources of valuable information: from providers of security and political analyses to country intelligence.

  3. Treatment side effects and follow-up of malignant melanoma; Therapienebenwirkungen und Nachsorge bei malignem Melanom

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stahl, T. [Klinikum der Stadt Ludwigshafen gGmbH, Zentralinstitut fuer diagnostische und interventionelle Radiologie, Ludwigshafen (Germany); Loquai, C. [Universitaetsmedizin der Johannes-Gutenberg Universitaet Mainz, Hautklinik und Poliklinik, Mainz (Germany)

    2015-01-30

    gravierenden Wandel unterzogen und unterscheiden sich explizit von der klassischen Zytostatikatherapie. Die Immuntherapeutika, insbesondere Ipilimumab, nehmen aufgrund ihrer spezifischen immunvermittelten Wirkmechanismen und den damit verbundenen Nebenwirkungen (irAE, ''immune related'' Adverse Events) eine Sonderstellung ein. Der ueberwiegende Anteil der Behandlungsfolgen manifestiert sich an der Haut (> 50 %) und entgeht im Allgemeinen der radiologischen Diagnostik. Nur ein vergleichsweise geringer Anteil der Nebenwirkungen ist mit bildgebender Diagnostik fassbar (15-20 %), dann aber, am Beispiel der therapieinduzierten Kolitis unter Ipilimumab, u. U. rasch toedlich. Neben der Kolitis (10-20 %) sind Hypophysitis (1,8-17 %), Thyreoidits (0,8 %), Myositis (1,7 %), Fasziitis und sarkoidoseartige Lymphknotenveraenderungen (6,8 %) weitere in der Bildgebung apparente Therapiefolgen. Um radiologisch nachweisbare Therapienebenwirkungen fruehzeitig zu erkennen und sie insbesondere auch gegen Tumorprogress oder (opportunistische) Infektionen abzugrenzen, ist eine detaillierte Kenntnis der therapeutischen Verfahren in der Melanombehandlung, ihrer Wirkmechanismen und ihrer z. T. sehr spezifischen Nebenwirkungen fuer den Diagnostiker zwingend notwendig. (orig.)

  4. The South African Election of 2009 Die Wahlen in Südafrika von 2009

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Roger Southall

    2009-01-01

    Full Text Available South Africans voted in their country’s fourth democratic general election on 22 April 2009. The African National Congress (ANC again secured a substantial victory. It might seem that the 2009 Elections proved to be “business as usual”. Yet such a conclusion is unjustified, for events had conspired to generate excitement about this particular contest, which rivalled that leading up to the “liberation election” of 1994. The reasons for this were several, but the most important revolved around Jacob Zuma, who had risen to the presidency of the ANC in December 2007, and the formation of a new party of opposition, the Congress of the People (COPE, by dissidents from within the ANC. In the elections, however, the ANC reasserted its dominance. Even so, the results of the 2009 election at national and provincial level indicate change. The ANC has maintained its electoral dominance, yet its grip on the electorate has been somewhat weakened, while the opposition – although remaining very much in the minority – has consolidated. Am 22. April 2009 fanden in Südafrika die vierten demokratischen allgemeinen Wahlen statt. Der African National Congress (ANC errang erneut einen beachtlichen Sieg. Daher scheint diese Wahl sich nicht sehr von früheren zu unterscheiden, doch dies wäre eine voreilige Interpretation. Die Wahl 2009 war in einem Maß emotionalisiert, das mit der “liberation election” von 1994 vergleichbar ist. Die wichtigsten Ursachen dafür – wenn auch nicht die einzigen – lagen in der Person Jacob Zuma, der im Dezember 2007 zum Präsidenten des ANC aufgestiegen war, und der Bildung einer neuen Oppositionspartei durch Dissidenten aus dem ANC, des Congress of the People (COPE. In der Wahl konnte der ANC seine Vormacht erneut bestätigen, dennoch deutet sich auf nationaler und auf Provinzebene ein Wandel an: Der ANC konnte seine Dominanz bei Wahlen bestätigen, doch sein Einfluss auf die Wähler ist ein wenig schw

  5. Potential analysis for research on occupational therapy-led physical exercise programmes and home environment adaptation programmes to prevent falls for elderly people living at home / Potenzialanalyse zu ergotherapeutischen körperlichen Trainingsprogrammen und Wohnraumanpassungen zur Vermeidung von Stürzen bei zu Hause lebenden älteren Menschen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Müller Christian

    2016-12-01

    Full Text Available In Germany, four to five million community-dwelling people aged 65 years or older fall every year. The presented potential analysis evaluates the potential of occupational therapy-led physical exercise programs and home environment adaptations to reduce the frequency of falling and as well as intrinsic and extrinsic risk factors for falling of older people living at home.

  6. Third-party access zu district-heating grids. Considerations to the range of paragraph 19 sect. 4 no. 4 GWB and to the relation of antitrust law and energy law; Drittzugang zu Fernwaermenetzen. Ueberlegungen zur Reichweite des paragraph 19 Abs. 4 Nr. 4 GWB und zum Verhaeltnis von Kartell- und Energierecht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koerber, Torsten

    2011-07-01

    The establishment of a sector-specific network access regulation significantly contributes to the development of vigorous competition in telecommunications services. Even in the sectors of electricity and natural gas hopes are placed on a regulation. Recognising this, in early 2010, a contract for a legal opinion concluded on behalf of the Energieeffizienzverband fuer Waerme, Kaelte und KWK e.V. (Frankfurt/Main, Federal Republic of Germany). This legal opinion should examine the following questions: (1) To what extent can the effect of the substitution ban also be used for the enforcement of access requirements?; (2) Is the heat supply system a key organization in line with paragraph 19 Sect. 4 No 4 GWB (GWB = Restriction of Competition)? (3) May the network access be denied on economic grounds in the way of objective justification? (4) How far may in particular environmental and beyond considerations of economic standing aspects be used? Based on these particular issues, especially, grid access requirements are traced. The author of the contribution under consideration investigates the following issues: (a) To what extent can claims on supply with or acceptance of district heating be derived from anti-trust standards?; (b) What are the impacts of the specialties of district heating on the application of the antitrust law? (d) To what extent does the antitrust law interact with the regulations of energy law and its objectives?.

  7. ''Transportare necesse est''. Reflections on attempts to prohibit the transport of radioactive material in Germany with special consideration of the Bremen Port Operation Act; ''Transportare necesse est''. Zu den Versuchen in Deutschland, den Transport radioaktiver Stoffe zu unterbinden unter besonderer Beruecksichtigung des bremischen Hafenbetriebsgesetzes

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Feldmann, U. [Wirtschaftsverband Kernbrennstoff-Kreislauf und Kerntechnik e.V., Berlin (Germany)

    2016-07-01

    Irrespective of the fact that about 95% of all nuclear transports are not related to the nuclear fuel cycle but are needed among others in medicine, research, agriculture, non-destructive testing of material and in the non-nuclear industry the number of protests against transports of all sorts of radioactive material have increased, especially the attempts to prohibit nuclear transports or - e.g. by delay - to hamper them. Such attempts come from citizens' initiatives as well as out of the political area. However, prohibition of nuclear transports can also be prescribed by law. A striking example for such a prohibition is the ban of loading and unloading of nuclear fuel in the ports of Bremen which was inserted in the Bremen Port Operation Act in 2012. Because of the unconstitutionality of this ban (Breach of exclusive federal competence and breach of loyalty to the federal state) but also because of the ban setting a precedent it was indispensable to take action before court against the ban. Several actions were brought to the administration court of Bremen in 2013 by three companies being active in the nuclear fuel cycle. The aim of the actions is to get a decision by the Federal Constitutional Court attesting the unconstitutionality of paragraph 2 subpara 3 of Bremens Port Operation Act.

  8. Further development and data basis for safety and accident analyses of nuclear front end and back end facilities and actualization and revision of calculation methods for nuclear safety analyses. Final report; Weiterentwicklung von Methoden und Datengrundlagen zu Sicherheits- und Stoerfallanalysen fuer Anlagen der nuklearen Ver- und Entsorgung sowie Aktualisierung und Ueberpruefung von Rechenmethoden zu nuklearen Sicherheitsanalysen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kilger, Robert; Peters, Elisabeth; Sommer, Fabian; Moser, Eberhard-Franz; Kessen, Sven; Stuke, Maik

    2016-07-15

    This report briefly describes the activities carried out under the project 3613R03350 on the GRS ''Handbook on Accident Analysis for Nuclear Front and Back End Facilities'', and in detail the continuing work on the revision and updating of the GRS ''Handbook on Criticality'', which here focused on fissile systems with plutonium and {sup 233}U. The in previous projects started and ongoing literature study on innovative fuel concepts is continued. Also described are the review and qualification of computational methods by research and active benchmark participation, and the results of tracking the state of science and technology in the field of computational methods for criticality safety analysis. Special in-depth analyzes of selected criticality-relevant occurrences in the past are also documented.

  9. Defect size dependent contrast reduction and additional blurring from scattered radiation reduce the quality of radiological images. A comparison of films and digital detectors; Fehlergroessenabhaengige Kontrastreduktion und zusaetzliche Unschaerfe durch Streustrahlung reduzieren die Bildqualitaet radiologischer Abbildungen. Film und digitale Detektoren im Vergleich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ewert, Uwe; Beckmann, Joerg; Bellon, Carsten; Jaenisch, Gerd-Ruediger; Zscherpel, Uwe; Jechow, Mirko [Bundesanstalt fuer Materialforschung und -pruefung (BAM), Berlin (Germany); Grosser, Anja [Technische Fachhochschule Wildau (Germany)

    2008-07-01

    Definition haengt von Kontrast, Rauschen (beim Film: Koernigkeit als Aequivalent zum Bildrauschen) und Unschaerfe ab. Diese Parameter werden normalerweise mit Bildguetepruefkoerpern (BPK) gemessen. Die Streustrahlung reduziert im Allgemeinen immer die Bildquali-taet in der Radiographie. Die verschiedenen Einflussgroessen werden analysiert und es werden dabei die verschiedenen Techniken wie Film-Radiographie, Computer-Radiographie mit Speicherfolien und digitale Radiographie mit Matrixdetektoren (englisch: digital detector arrays - DDA) beruecksichtigt. In Lehrbuechern und Standards (z.B. ASTM E 1000) werden das Streuverhaeltnis k und verschiedene Kontras-te definiert. Es handelt sich hierbei z.B. beim radiographischen Kontrast um den spezifischen Kontrast und den relativen Kontrast. Fuer digitale Medien werden zu-saetzliche Parameter wie das Signal-Rausch-Verhaeltnis SNR und das Kontrast-Rausch-Verhaeltnis CNR eingefuehrt, wobei das inverse CNR der bekannten Kontrastempfindlichkeit entspricht, die typischerweise mit den BPKs gemessen wird. Es werden auch im Rahmen des Projektes ''FilmFree'' die optimalen Bedingungen fuer den Filmersatz untersucht. In diesem Zusammenhang wird der Einfluss der Streu-strahlung aus dem Messobjekt und dem Detektor bestehend aus Kassette bzw. Ge-haeuse und sensitiver Detektorschicht auf die Bildqualitaet ermittelt. Die numerische Modellierung (Monte-Carlo-Technik) wird eingesetzt, um die Streustrahlung und die Primaerstrahlung aus dem Objekt separat zu bestimmen. Die Streustrahlung aus dem Objekt und Detektor erzeugen eine Abbildung des Objektes, die dem Primaerstrahlungsbild ueberlagert ist, wobei das Streubild eine hoehere Unschaerfe aufweist. Dieser Effekt tritt bevorzugt bei hoeheren Strahlenergien auf. Die Streubilder weisen Unschaerfen im cm-Bereich auf. Dieser Effekt wirkt sich sowohl bei der klassischen Filmradiographie als auch besonders bei der digitalen Radiographie und Computer-tomographie stoerend aus. Weiterhin

  10. Reliability and accuracy assessment of radiation therapy oncology group-endorsed guidelines for brachial plexus contouring

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Velde, Joris van de [Ghent University, Department of Anatomy, Ghent (Belgium); Ghent University, Department of Radiotherapy, Ghent (Belgium); Vercauteren, Tom; Gersem, Werner de; Vandecasteele, Katrien; Vuye, Philippe; Vanpachtenbeke, Frank; Neve, Wilfried de [Ghent University, Department of Radiotherapy, Ghent (Belgium); Wouters, Johan; Herde, Katharina d' ; Kerckaert, Ingrid; Hoof, Tom van [Ghent University, Department of Anatomy, Ghent (Belgium)

    2014-07-15

    es, die von der ''Radiation Therapy Oncology Group'' (RTOG) unterstuetzten Richtlinien fuer die Plexus-brachialis-(PB-)Konturierung durch Bestimmung von Inter- und Intraobserver-Reliabilitaet zu validieren. Die Praezision des Abgrenzungsprozesses wurde unter Verwendung anatomisch validierter Bilddatensaetze als Goldstandard bestimmt. Fuenf Beobachter skizzierten im Tomographiedatensatz von drei Leichen den rechten PB. Um die Intraobserver-Abweichung zu bestimmen, wiederholte jeder Beobachter jede Konturierung 3-mal mit einem Zeitintervall von 2 Wochen. Die PB-Konturierungen wurden zur Detailanalyse in 4 Bereiche eingeteilt. Die Inter- und Intraobserver-Abweichungen wurden mit Hilfe der ''Computerized-Environment-Radiation-Research''-(CERR-)Software geprueft. Die Praezision wurde anhand anatomisch validierter CT-MRI-Datensaetze durch Messung der PB-Inklusion der Konturierung bestimmt. Die gesamten κ-Werte waren eher niedrig (durchschnittliches Gesamt-Interobserver-κ: 0,29; durchschnittliches Gesamt-Intraobserver-κ: 0,45), was auf eine schwache Inter- und Intraobserver-Zuverlaessigkeit hinweist. Im Allgemeinen nahm der κ-Koeffizient vom medialen zum seitlichen Bereich schrittweise ab. Das ''Total Agreement Volume'' (TAV) war fuer alle konturierungen viel kleiner als das ''Union Volume'' (UV), was einen niedrigen Jaccard-Index (JI) ergab (Interobserver-Uebereinstimmung 0-0,124; Intraobserver-Uebereinstimmung 0,004-0,636). Die gesamte Praezision war schwach, mit einem gesamten durchschnittlichen PB-Einschluss von 38 %. Die Inklusionen waren unzureichend fuer die meisten seitlichen Bereiche (Bereich 3: 21,5 %; Bereich 4: 12,6 %). Die Inter- und Intraobserver-Reliabilitaet der von der RTOG unterstuetzten Richtlinien fuer die PB-Konturierung waren schwach. Die PB-Inklusion liess vom mittleren zum seitlichen Bereich nach. Die Bestimmung der Praezision der Konturierung zeigte eine

  11. The Rheology of Blood Flow in a Branched Arterial System.

    Science.gov (United States)

    Shibeshi, Shewaferaw S; Collins, William E

    2005-01-01

    Blood flow rheology is a complex phenomenon. Presently there is no universally agreed upon model to represent the viscous property of blood. However, under the general classification of non-Newtonian models that simulate blood behavior to different degrees of accuracy, there are many variants. The power law, Casson and Carreau models are popular non-Newtonian models and affect hemodynamics quantities under many conditions. In this study, the finite volume method is used to investigate hemodynamics predictions of each of the models. To implement the finite volume method, the computational fluid dynamics software Fluent 6.1 is used. In this numerical study the different hemorheological models are found to predict different results of hemodynamics variables which are known to impact the genesis of atherosclerosis and formation of thrombosis. The axial velocity magnitude percentage difference of up to 2 % and radial velocity difference up to 90 % is found at different sections of the T-junction geometry. The size of flow recirculation zones and their associated separation and reattachment point's locations differ for each model. The wall shear stress also experiences up to 12 % shift in the main tube. A velocity magnitude distribution of the grid cells shows that the Newtonian model is close dynamically to the Casson model while the power law model resembles the Carreau model. ZUSAMMENFASSUNG: Die Rheologie von Blutströmungen ist ein komplexes Phänomen. Gegenwärtig existiert kein allgemein akzeptiertes Modell, um die viskosen Eigenschaften von Blut wiederzugeben. Jedoch gibt es mehrere Varianten unter der allgemeinen Klassifikation von nicht-Newtonschen Modellen, die das Verhalten von Blut mit unterschiedlicher Genauigkeit simulieren. Die Potenzgesetz-, Casson und Carreau-Modelle sind beliebte nicht-New-tonsche Modelle und beeinflussen die hämodynamischen Eigenschaften in vielen Situationen. In dieser Studie wurde die finite Volumenmethode angewandt, um die h

  12. Impact of numerical information on risk knowledge regarding human papillomavirus (HPV vaccination among schoolgirls: a randomised controlled trial [Effekt von Zahlenangaben auf das Risikowissen von Schülerinnen zur Humanen Papillomavirus (HPV-Impfung: eine randomisiert-kontrollierte Studie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Steckelberg, Anke

    2013-10-01

    recipients: Mean value of risk knowledge score (0–5 points: 4.6±1.0 vs. 2.6±1.2 (mean difference 2.0 (95% CI 1.6–2.4; (P[german] Einführung: In Deutschland wurde die Implementierung der Humanen Papillomavirus (HPV-Impfung für 12–17-jährige Mädchen von diversen Kampagnen begleitet. Evidenz-basierte Informationen, die Zahlenangaben beinhalten, wurden nicht zur Verfügung gestellt. Stattdessen führten die Standardinformationen zu einer Überschätzung des Krebsrisikos und den Effekten der HPV-Impfung. Das Vertrauen in die Fähigkeit von Kindern mit Risiken umzugehen ist gering, insbesondere wenn es sich um sozial benachteiligte Schüler handelt. Das Ziel dieser Studie ist ein Vergleich der Effekte eines Standard-Flyers mit einem Informationsflyer, der Zahlenangaben beinhaltet, hinsichtlich des Risikowissens über die HPV-Impfung bei Schülerinnen. Methoden: Randomisiert-kontrollierte Kurzzeitstudie. Es wurden alle 108 Schülerinnen aus sieben Schulklassen auf die Teilnahme angesprochen und 105 stimmten zu. Die Teilnehmerinnen waren Berufsfachschülerinnen, die den Abschluss der 10. Klasse anstrebten und zur Zielgruppe für eine HPV-Impfung gehörten. Die Kontrollgruppe wurde gebeten, den Standardflyer des Nationalen Netzwerks Frauen und Gesundheit zu lesen. Die Interventionsgruppe erhielt den gleichen Flyer, der jedoch mit numerischen Informationen zum Krebsrisiko und zu den angenommenen Effekten der HPV-Impfung auf die Krebsprävention ergänzt worden war. Als Basischarakteristika wurden Alter, Impfstatus, Einstellung zur HPV-Impfung und Aspekte bezüglich des Migrationshintergrunds erhoben. Der primäre Endpunkt war Risikowissen. Die Fragebogenerhebungen erfolgten unter experimentellen Bedingungen. Die individuelle Randomisierung, die Teilnehmerinnen und die intention-to-treat Datenanalyse waren verblindet. Die Studie wurde vom Ministerium für Bildung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein und der Ethikkommission der Hamburger Ärztekammer genehmigt

  13. Reflexivization in English and Polish an arc pair grammar analysis

    CERN Document Server

    Kubinski, Wojciech

    1987-01-01

    Die Buchreihe Linguistische Arbeiten (LA) trägt wesentlich zur aktuellen linguistischen Theoriebildung im Bereich der allgemeinen und einzelsprachlichen Linguistik bei. Veröffentlicht werden hochwertige Arbeiten, die aktuelle Fragestellungen bearbeiten und die Entwicklung der Sprachwissenschaft, synchron oder diachron, empirisch oder theoretisch orientiert, vorantreiben.

  14. Autonomous Mobile Systems 2012 22 Fachgespräch Stuttgart, 26 bis 28 September 2012

    CERN Document Server

    Zweigle, Oliver; Häußermann, Kai; Eckstein, Bernd

    2012-01-01

    In erster Linie werden Tagungsberichte von Fachtagungen der Gesellschaft für Informatik veröffentlicht, die regelmäßig, oft in Zusammenarbeit mit anderen wissenschaftlichen Gesellschaften, von den Fachausschüssen der Gesellschaft für Informatik veranstaltet werden. Die Auswahl der Vorträge erfolgt im allgemeinen durch international zusammengesetzte Programmkomitees. Die Tagungssprache ist Deutsch.

  15. Rozważania kosmologiczne na temat ogólnej teorii względności

    OpenAIRE

    Albert Einstein

    2017-01-01

    A. Einstein, “Kosmologische Betrachtungen zur allgemeinen Relativitätstheorie” (“Cosmological considerations on the general theory of relativity”), Sitzung der Physikalisch-mathematischen Klasse vom 8. Februar 1917, „Sitzungsberichte der Preußischen Akad. d. Wissenschaften, 1917”, pp. 142–152. Translated to Polish from original German work by Robert Janusz.

  16. Rozważania kosmologiczne na temat ogólnej teorii względności

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Albert Einstein

    2017-12-01

    Full Text Available A. Einstein, “Kosmologische Betrachtungen zur allgemeinen Relativitätstheorie” (“Cosmological considerations on the general theory of relativity”, Sitzung der Physikalisch-mathematischen Klasse vom 8. Februar 1917, „Sitzungsberichte der Preußischen Akad. d. Wissenschaften, 1917”, pp. 142–152. Translated to Polish from original German work by Robert Janusz.

  17. Advantages and limits to the fermentation of easily-degradable industrial and food wastes in sewage treatment works; Vorteile und Grenzen der Vergaerung von leicht abbaubaren Industrie- und Lebensmittelabfaellen in Abwasserreinigungsanlagen. Vergleich zu landwirtschaftlichen Anlagen - Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bachmann, N.; Wellinger, A. [Nova Energie GmbH, Aadorf (Switzerland); Bachmann, N. [EREP SA, Aclens (Switzerland)

    2009-12-15

    This final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) takes a look at the advantages and limits that apply to the fermentation of industrial and food wastes in sewage treatment facilities in comparison to agricultural installations. For this ecological review, a material-flow analysis was made which permitted the nutrient loss to be quantified. The report presents data on the energy and carbon dioxide balances for the method and also looks at the method from an economical point of view. Co-fermentation in the wastewater treatment plant in Berne, Switzerland, and in agricultural plant are examined.

  18. Projections on the emissions of HFKW, FKW and SF{sub 6} for Germany by the year 2050; Projektionen zu den Emissionen von HFKW, FKW und SF{sub 6} fuer Deutschland bis zum Jahr 2050

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gschrey, Barbara; Schwarz, Winfried [Oeko-Recherche, Buero fuer Umweltforschung und -beratung GmbH, Frankfurt am Main (Germany)

    2011-12-15

    The contribution under consideration reports on projections for emissions of fluorinated greenhouse gases in Germany for the period to 2050. The scenarios include a business-as-usual scenario scenario (BAU), a scenario 'with measures' under consideration of the EU F-Gas Regulation 842/2006 or the Chemicals Climate Protection Ordinance (MM) and a scenario 'with additional measures' (MWM). In the BAU scenario, emission peaks of about 20 MT CO{sub 2} eq. will be reached at 2020 and 2050. Compared to the BAU scenario, the MM scenario shows potentials for emissions savings by approximately 50 %. In the MWM scenario the emission of F-gases will be reduced from 2020 and stagnate from 2030 at a level of 1.2 MT CO{sub 2} eq. until the final disposal of old systems.

  19. Learning from History: The Nazi Era and the Holocaust in German Education = Lernen aus geschichte: Projekte zu Nationalsozialismus und Holocaust in schule und jugendar beit. [With CD-ROM].

    Science.gov (United States)

    Brinkmann, Annette, Ed.; Ehmann, Annegret, Ed.; Milton, Sybil, Ed.; Rathenow, Hanns-Fred, Ed.; Wyrwoll, Regina, Ed.

    This project is the result of extensive research about the practical applications of "National Socialism and the Holocaust" in historical and political education in and outside schools and in educational work with young people. The multifaceted documentation, on CD-ROM, booklet and a Web site is aimed at a broad international and…

  20. Rezension zu: Elke Frietsch, Christina Herkommer (Hg.: Nationalsozialismus und Geschlecht. Zur Politisierung und Ästhetisierung von Körper, „Rasse“ und Sexualität im „Dritten Reich“ und nach 1945. Bielefeld: transcript Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Veronika Springmann

    2009-10-01

    Full Text Available The conference volume at hand collects 21 essays that deal with conceptions, constructions, conceptions, and projections of gender from very different perspectives that each examine National Socialism. Although the expansiveness of the volume is at first daunting, an examination of a few articles is worthwhile.

  1. Früher Beginn: Aggression bei jugendlichen Paaren und ihr Bezug zu Partnerschaftsqualität und Bewältigung von Konflikten [Early start: Aggression in adolescent couples and its link to relationship quality and coping with conflicts

    NARCIS (Netherlands)

    Seiffge-Krenke, I.; Burk, W.J.

    2016-01-01

    Aggressive behavior in adult couples is a problem which must be taken seriously and is a frequent reason for psychotherapy and counseling. Less is known about an early start of aggression, e.g. in adolescent romantic relationships. In a sample of 194 romantic partner dyads (age 16-18 years)

  2. International climate protection legislation. The way towards a global climate agreement in the sense of common but differentiated responsibility; Internationales Klimaschutzrecht. Der Weg zu einem Weltklimavertrag im Sinne von gemeinsamer, aber differenzierter Verantwortlichkeit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jahrmarkt, Lena

    2016-07-01

    Climate Change is one of the most important issues in the 21st century. Its extensive impacts regarding society, policy, economy and environment and its threats require an effective reaction at the international level. But does the newly adopted Paris Agreement comply to the expectations? Or how could an effective Climate Agreement be achieved to meet climate effectiveness and climate justice? To answer these questions this study analyses the development of international climate change law in a comprehensive way. In combination with analysing the principle of common, but differentiated responsibility it is possible to present new aspects for a climate Agreement by learning from failures of the past and embracing the raising threat brought about by climate change.

  3. "Es ist meine Art, einen und denselben Gegenstand zu verfolgen, bis ich ihn aufgeklärt habe" Äußerungen Alexander von Humboldts über sich selbst

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ingo Schwarz

    2000-10-01

    Full Text Available Article in German, Abstracts in English and Spanish. Alexander von Humboldt has been characterized as the second, scientific discoverer of the New World, as the last universal scientist, Aristotle of modern times, etc. However, more or less hidden in his correspondence we find certain self-characterizations which are not that well-known. Some of them are quoted and discussed in the paper. Thus, an attempt is made to answer the question why Humboldt liked to call himself "the old man from the mountains", and whether or not he found it appropriate to be called "Aristotle of our age."

  4. PET-CT and PET-MRI of the prostate. From {sup 18}F-FDG to {sup 68}Ga-PSMA; PET-CT/-MRT der Prostata. Von {sup 18}F-FDG zu {sup 68}Ga-PSMA

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Knorr, K.; Eiber, M.; Scheidhauer, K. [Technische Universitaet Muenchen, Nuklearmedizinische Klinik und Poliklinik, Klinikum rechts der Isar, Muenchen (Germany); Maurer, T. [Technische Universitaet Muenchen, Urologische Klinik und Poliklinik, Klinikum rechts der Isar, Muenchen (Germany); Wester, H.J. [Technische Universitaet Muenchen, Pharmazeutische Radiochemie, Garching (Germany)

    2017-08-15

    In the last few years nuclear medical diagnostics have experienced a unprecedented renaissance in the diagnostics of prostate cancer, due to the availability of hybrid imaging with positron emission tomography computed tomography (PET/CT), PET magnetic resonance imaging (PET/MRI) and single photon emission computed tomography (SPECT) CT as well as the development of prostate-specific radiopharmaceuticals. The use of fluorodeoxyglucose (FDG), which has been successfully implemented for many years in PET diagnostics, is only helpful in dedifferentiated tumors due to the biological characteristics of prostate cancer. New specific radiopharmaceuticals, such as choline-derivatives, which are incorporated into the prostate cancer cell and built into the cell membrane as well as the recently developed highly specific ligands for prostate-specific membrane antigen (PSMA) are revolutionizing prostate cancer imaging and (re-) staging. The {sup 68} Ga-labeled PSMA ligands for PET-CT and PET-MRI are highly specific tracers for primary diagnostics and detection of metastases of prostate carcinoma. In risk patients, which includes patients with intermediate and high-risk tumors, they have largely replaced choline-based PET-CT, especially in the case of very low PSA values <0.5 ng/ml in the diagnostics of recurrence. The use in the primary diagnostics as PET-MRI, also in combination with multiparametric MRI (mpMRI), is promising with respect to early diagnostics and image fusion-assisted biopsy as well as surgery and irradiation planning. (orig.) [German] Die nuklearmedizinische Diagnostik hat in den letzten Jahren bei der Bildgebung des Prostatakarzinoms eine rasante Entwicklung erlebt, sowohl aufgrund der verfuegbaren Hybridbildgebung mit der Positronenemissionstomographie(PET)-CT, PET-MRT sowie der Single-photon-emission-computed-tomography(SPECT)-CT als auch durch die Entwicklung prostataspezifischer Radiopharmaka. Die in der PET-Diagnostik seit Jahren erfolgreich eingesetzte Fluordesoxyglukose (FDG) ist wegen der biologischen Besonderheiten des Prostatakarzinoms nur bei entdifferenzierten Tumoren hilfreich. Radiopharmaka wie Cholin-Derivate, das beim Prostatakarzinom vermehrt in die Tumorzelle aufgenommen und in die Zellmembran eingebaut wird sowie in juengster Zeit die hochspezifischen Liganden fuer das prostataspezifische Membranantigen (PSMA) revolutionieren derzeit die Prostatakarzinombildgebung und das (Re-)Staging. {sup 68}Ga-markierte PSMA-Liganden fuer PET-CT und PET-MRT sind hochspezifische Tracer zur Primaerdiagnostik sowie zur Lokalisationsdiagnostik im biochemischen Rezidiv eines Prostatakarzinoms. Bei Risikopatienten, also Patienten mit Intermediate- und High-risk-Tumoren haben sie die cholinbasierte PET-CT weitgehend verdraengt, insbesondere auch bei sehr niedrigen PSA-Werten (prostataspezifisches Antigen) von <0,5 ng/ml in der Rezidivdiagnostik. Die Anwendung bei der Primaerdiagnostik als PET-MRT, auch in Kombination mit der multiparametrischen MRT (mpMR), ist vielversprechend bzgl. der Fruehdiagnostik und der bildfusionsgestuetzten Biopsie sowie zur Operations- und Bestrahlungsplanung. (orig.)

  5. Developments and studies on the (T)HMC processes in a final repository for heat generating radioactive wastes. Synthesis and final report; Entwicklungen und Untersuchungen zu (T)HMC-Prozessen eines Endlagers fuer Waerme entwickelnde radioaktive Abfaelle. Synthese und Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weyand, Torben [Bonn Univ. (Germany); Bracke, Guido; Fischer, Heidemarie; Frieling, Gerd; Hansmeier, Christina; Hotzel, Stephan; Kock, Ingo; Seher, Holger

    2014-10-15

    The report on developments and studies on the (T)HMC (thermal-hydraulic-mechanical-chemical) processes in a final repository for heat generating radioactive wastes covers the following topics: description of the projects, applied codes: TOUGH2, FLAC3D, TOUGH2 and FLAC3D, TOUHREACT/PetraSim, MARNIE, PHREEQC, geochemists workbench, SUSA; safety relevant singular processes in the transition phase, uncertainties due to process interactions, coupling of mass transport and geochemical equilibria, further developments and application of numerical simulations in the transition phase.

  6. Das Korpus des Projekts "Mischphänomene zwischen Dialekt und Standardsprache in der Deutschschweizer Diglossie". Über die Schwierigkeit, selten vorkommende Phänomene zu dokumentieren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Petkova, Marina

    2009-01-01

    Full Text Available An ongoing research project at the University of Fribourg/Freiburg (Switzerland investigates relatively infrequent forms of usage of the dialect and the standard variety of a language. The project focuses on verbal realisations in which both varieties exist side by side but which do not constitute cases of code-switching in the traditional sense; that is, the code changes do not serve a local pragmatic function and/or their salience has diminished as a result of their high frequency of occurrence. Furthermore, the mixing occurs at conspicuous syntactic positions, and the transferred linguistic elements do not rank among the typical resources for code-switching. Moreover, the resulting realisations – if decontextualised – may tend to be judged as impermissible by autochthonous speakers. Such phenomena are unexpected in Swiss German diglossia and contradict not only lay conceptions but also an assumption underlying many scientific investigations which states that speakers of Swiss German keep the two varieties strictly distinct in their usage. This contribution will shed light on several aspects of corpus design, with a special focus on the difficulties involved in compiling a corpus for the documentation of rare phenomena.

  7. Finanční analýza podniku se zaměřením na analýzu oběžného majetku

    OpenAIRE

    Kabelková, Markéta

    2008-01-01

    The thesis is divided into two parts: theoretical and practical. The theoretical part includes financial analysis, analysis of the extramural indicators, ratio indicators and characteristics of floating capital. The practical part includes financial analysis of a firm between the year 2003 and 2007 with the aid of elementary methods of the financial analysis, horizontal and vertical analysis of the financial statements, analysis of the financial ratio indicators and analysis of floating capital.

  8. Conference volume to the seminars economical action in Bavarian municipalities - micro-biological problems during sludge separation and sludge treatment; Tagungsband zu den Seminaren Wirtschaftliches Handeln in Bayerischen Kommunen - Mikrobiologische Probleme bei Schlammseparation und Schlammbehandlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Guenthert, F.W. [Universitaet der Bundeswehr Muenchen, Neubiberg (Germany). Lehrstuhl fuer Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik; Disse, M. [Universitaet der Bundeswehr Muenchen, Neubiberg (Germany). Professur fuer Wasserwirtschaft und Ressourcenschutz; Malcherek, A. (eds.) [Universitaet der Bundeswehr Muenchen, Neubiberg (Germany). Hydromechanik und Wasserbau

    2007-07-01

    This contribution reports on two meetings held at the University of the German Federal Armed Forces (Munich, Federal Republic of Germany) according to the themes: (1) Economical action in Bavarian municipalities (19th September, 2006); (2) Micro-biological problems during sludge separation and sludge treatment (19th October,2006). Within the first meeting the following lectures were held: (a) Commercial basis (J. Dudey); (b) The new local financing (H.-P. Mayer); (c) Evaluation of infrastructure networks - application possibilities and recommendations for action (M. Wolf); (d) Experiences and ways of acting to benchmarking in the water management (F.W. Guenthert, Stephanie Rapp-Fiegle); (e) Changes in the local accounting - structural experiences in the frame the own company by the example of the drainage of the town Munich (Th. Schwarz); (f) Doppik in the practice of the own company (Ernst J. Appel). Within the second meeting the following lectures were held: (a) Micro-biological background of the foaming in local low-load plants (Hilde Lemmer, Elisabeth Mueller, Margit Schade); (b) Enzyme activity of thread bacteria - possibilities of the classical in vitro measurement and in situ ELF technology (Margit Schade, Hilde Lemmer); (c) Identification of thread bacteria: classical microscopy or utilisation of gene probes (Elisabeth Mueller, Hilde Lemmer); (d) Practical experiences with commercially available kits for gene probes for the identification of thread bacteria (S. Zander-Hauck); (e) Is bulking sludge still another topic? Results of an extensive investigation in Austria (N. Kreuzinger); (f) Two-stage operation - a possibility for the avoidance of blocking sludge (N. Matsche, S. Winkler); (g) Utilization of polyaluminum compounds - practical experiences from Switzerland (Juerg Kappeler); (h) Poorly filterable activated sludges in membrane activation plants for the waste water treatment - the example dump percolation water purification (T. Wintgens, S. Lyko, K. Tarnacki, T. Melin, F. Wagner).

  9. Unterstützung des Grünen Weges zu Open Access an der Max-Planck-Gesellschaft / Support of the Green Road to Open Access within the Max Planck Society

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lengenfelder, Anja

    2009-06-01

    Full Text Available The Max Planck Society (Max-Planck-Gesellschaft; MPG with equal weight supports both the Golden and Green Road to Open Access in practice and politically in a sustainable way.In the context of the Green Road it runs with eDoc a central institutional repository for the MPG. The software of the same name is an in-house development. Based on the experiences and wishes of the users, currently, a new application (PubMan which is built upon the eSciDoc framework is introduced within the institutes. eSciDoc is a co-operation with the FIZ Karlsruhe and is funded until 2009 by the BMBF. All applications and services are Open Source and can therefore be re-used and be further developed. Apart from the development and maintenance of technical infrastructures, the Green Road within the MPG is furthered via direct and indirect personal support for scientists during the publication process. In this regard the close exchange between single Max Planck Institutes, the Max Planck Digital Library and other national and international partners plays an important role. With the Berlin Declaration in 2003 and currently in the Priority Initiative “Digital Information” of the Alliance of the German Research Organizations this commitment for Open Access is also politically represented.In this article are introduced and explained both eDoc and PubMan respectively as well as the Open Access Policy of the MPG with a special focus on the activities within the Green Road.

  10. The hotline in the grid. Higher temperatures with overhead lines can help to transport additional electricity; Der heisse Draht im Netz. Hoehere Temperaturen bei Freileitungen koennen helfen, Stromueberschuesse zu transportieren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Michels, Andreas; Friedrich, Uwe

    2016-11-01

    The electricity grid that has been used for decades reaches its limits when transporting increasing amounts of electricity over long distances. There are already limiting bottlenecks. One way to integrate more wind and solar power into the grid is provided by overhead lines with a higher maximum temperature. These can transport more electricity, enabling grid congestion to be avoided. One problem, though, is that metals expand more at high temperatures. As a result the line lengthens and sags more. However, special high-temperature conductors can provide a remedy here.

  11. Distribution of MRI signal alterations of the cartilage endplate in pre-operated patients with special focus on recurrent lumbar disc herniation; Verteilungsmuster von (Modic-)Signalveraenderungen an den vertebralen Endplatten voroperierter Patienten und ihr Bezug zu Rezidivvorfaellen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Becker, G.T.; Liphofer, J.; Koester, O. [Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin, St. Josef-Hospital, Bochum (Germany); Willburger, R.E. [Abt. fuer Rheumaorthopaedie, St. Elisabeth-Hospital, Bochum (Germany); Schmid, G. [Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Johanna-Etienne-Krankenhaus, Neuss (Germany)

    2006-01-01

    Purpose: To study the location of (Modic) MR signal alterations (SA) of the cartilage endplate (CEP) in pre- and non-operated segments L3-S1 with special focus on the presence of recurrent lumbar disc herniation (RLDH). Materials and Methods: In a retrospective study the MR images of vertebrae L3-S1 of 65 consecutive patients with a history of microdiscectomy were evaluated. Of the 190 segments studied, 67 were pre-operated. These were divided into a group with recurrent lumbar disc herniation (RLDH) (n=19) and a group without evidence of RLDH (n=48). Non-operated segments (n=123) were also considered as a separate group. In these three groups the prevalence of different Modic types was determined using the sag. T1- and T2-weighted images, and, in particular, the distribution of SA at the upper and lower CEP was examined by evaluating the sag. T2-weighted images. In order to achieve this, each CEP was divided into nine regions. Results: Pre-operated segments showed significantly more frequent (p<0.001) and more expansive (p<0.001) SA than non-operated segments. Non-operated segments showed SA less frequently in the central region of both upper and lower CEP (p=0.056 and p=0.015, respectively). In operated segments without RLDH, the upper CEP had significantly more SA on the operation side than in the mid-sagittal and contra-lateral regions (p=0.016, p=0.037) and significantly more on the operation side of the lower CEP than in the contra-lateral region (p=0.027). Operated segments with RLDH did not show an emphasis of SA on the operation side. In this group SA occurred significantly more often in the central and ventral mid-sagittal regions of the upper CEP than in the preoperated segments without RLDH. (orig.)

  12. Characterisation of the ozone sensitivity of Central European plant species: relation to taxonomy, ecology, growth rates and leaf density; Charakterisierung der Ozonsensitivitaet mitteleuropaeischer Pflanzenarten: Beziehung zu Taxonomie, Oekologie, Wachstumsraten und Blattdichte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Franzaring, J.

    2000-07-01

    Fumigation experiments with wild plant species performed in recent years are not necessarily representative for the Central European flora, especially when it comes down to the use of species from red data books in these studies. Moreover, ozone experiments are not representative with respect to plant life forms, taxonomy and ecology. However, first tendencies can be derived: Legumes and Compositae are families comprising many sensitive species with regard to acute injury and growth reductions due to ozone. In contrast to this, the family of Sweet Grasses contains some species with growth stimulations due to ozone. Fastgrowing ruderal strategists and competitive species tend to respond more pronounced than slow-growing species. On the average, plant species with acute injury have thinner leaves than those showing no symptoms. (orig.) [German] Die bislang in Begasungsversuchen untersuchten Wildpflanzenarten repraesentieren nur einen kleinen Teil der mitteleuropaeischen Flora, besonders die Arten der Roten Liste sind noch unterrepraesentiert. Auch hinsichtlich Lebensformen, Taxonomie und Oekologie ist die Ozonwirkungsforschung an Wildpflanzen nur bedingt repraesentativ. Aus den bislang durchgefuehrten Experimenten lassen sich jedoch erste Tendenzen erkennen: Die Familien der Schmetterlings- und Korbblueter enthalten viele ozonsensitive Taxa, was akute Schaeden und Wuchsminderungen anbelangt. In der Familie der Suessgraeser gibt es andererseits Arten, die auf Ozon mit einer Wachstumsstimulierung reagieren. Schnellwuechsige Ruderalstrategen und konkurrenzstarke Arten erweisen sich insgesamt ozonsensitiver als die langsamwuechsigen Arten. Pflanzenarten mit akuter Blattschaedigung haben im Mittel duennere Blaetter als Arten ohne sichtbare Schaeden. (orig.)

  13. Determining resource conservation potentials in the recovery of construction waste and formulating recommendations on their use; Ermittlung von Ressourcenschonungspotenzialen bei der Verwertung von Bauabfaellen und Erarbeitung von Empfehlungen zu deren Nutzung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schiller, Georg; Deilmann, Clemens [Leibniz-Institut fuer oekologische Raumentwicklung, Dresden (Germany)

    2010-11-15

    The utilization of waste materials represents an important contribution to the protection of natural resources. This especially holds true in regard to high-grade recycling, which envisions to use wastes as secondary material and to achieve the closest possible product cycles. The aim of the present study is to explore the medium (year 2020) and long-term (year 2050) expected potentials of high-grade recycling of mineral construction waste. The question answered here especially in regard to concrete as mass construction material concerns the extent to which the recycling loop ''from building construction back into building construction'' could be realized and what resource conservation potentials this would make accessible. The main subjects under consideration are the aggregates in the concrete used for constructing buildings. To this end, there is an accounting of the mass flow which focuses on juxtaposing the deployable, future amounts of suitable construction waste recyclates with the need for aggregates and the amount of corresponding gravel materials that can be substituted by recycled building rubble. The study indicates huge regional and temporal disparities in the available amount of and the need for mineral recycled aggregate in the building sector. Hereupon, starting points aiming on strengthening a high-grade recycling in the construction industry are proposed and discussed. (orig.)

  14. Case note: EuGH (Az. C-137/09 (Marc Michel Josemans/Burgemeester van Maastricht): Verbot des Zutritts zu Coffeeshops für nicht in den Niederlanden ansässige Personen)

    NARCIS (Netherlands)

    Purnhagen, K.

    2011-01-01

    Die Coffeeshops in den Niederlanden sind Einrichtungen, deren Haupttätigkeit im Verkauf von Marihuana und Haschisch besteht. Der Besitz dieser Cannabis-Produkte zum persönlichen Gebrauch ist straffrei und ihr Verkauf wird von den Behörden geduldet. Nach den staatsanwaltlichen Richtlinien dürfen in

  15. Studies on validation possibilities for computational codes for criticality and burnup calculations of boiling water reactor fuel; Untersuchungen zu Validierungsmoeglichkeiten von Rechencodes fuer Kritikalitaets- und Abbrandrechnungen von Siedewasserreaktor-Brennstoff

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Behler, Matthais; Hannstein, Volker; Kilger, Robert; Sommer, Fabian; Stuke, Maik

    2017-06-15

    The Application of the method of Burn-up Credit on Boiling Water Reactor fuel is much more complex than in the case of Pressurized Water Reactors due to the increased heterogeneity and complexity of the fuel assemblies. Strongly varying enrichments, complex fuel assembly geometries, partial length fuel rods, and strong axial variations of the moderator density make the verification of conservative irradiation conditions difficult. In this Report, it was investigated whether it is possible to take into account the burn-up in criticality analyses for systems with irradiated Boiling Water Reactor fuel on the basis of freely available experimental data and by additionally applying stochastic methods. In order to achieve this goal, existing methods for stochastic analysis were adapted and further developed in order to being applicable to the specific conditions needed in Boiling Water Reactor analysis. The aim was to gain first insight whether a workable scheme for using burn-up credit in Boiling Water Reactor applications can be derived. Due to the fact that the different relevant quantities, like e.g. moderator density and the axial power profile, are strongly correlated, the GRS-tool SUnCISTT for Monte-Carlo uncertainty quantification was used in the analysis. This tool was coupled to a simplified, consistent model for the irradiation conditions. In contrast to conventional methods, this approach allows to simultaneously analyze all involved effects.

  16. Hubert Thüring, Corinna Jäger-Trees, Michael Schläfli (dir.), Anfangen zu schreiben. Ein kardinales Moment von Textgenese und Schreibprozess im literarischen Archiv des 20. Jahrhunderts [Commencer à écrire/Une

    OpenAIRE

    Hay, Louis

    2013-01-01

    On ne sait pas toujours en France que la Suisse aussi est terre de génétique. En Romandie, les chercheurs travaillent de longue date sur les archives littéraires fondées à Lausanne autour du fonds Ramuz. À Berne, le « Schweizerisches Literaturarchiv », créé à l’initiative de Dürrenmatt, a lancé un programme intitulé « Textgenese und Schreibprozess » auquel revient l’initiative du colloque de 2007 dont rend compte le présent volume de la collection « Zur Genealogie des Schreibens ». La rencont...

  17. The impacts of climate change on soils. Investigations of impacts of climate change on soil erosion by water; Wirkungen der Klimaaenderungen auf die Boeden. Untersuchungen zu Auswirkungen des Klimawandels auf die Bodenerosion durch Wasser

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wurbs, Daniel [Geoflux GbR, Halle (Saale) (Germany); Steininger, Michael [Mitteldeutsches Institut fuer angewandte Standortkunde und Bodenschutz (MISB), Halle (Saale) (Germany)

    2011-03-15

    Climate forecasts regarding the 21st century raise expectations in soil erosion growth mainly due to changes in heavy precipitation characteristics and ground cover in line with the adaptation of the crop growing season to future climatic conditions. The aim of this study initiated by the Federal Environmental Agency was, to examine the impacts of climate change on soil erosion by water in Germany using data calculated by the statistical climate model WETTREG. Soil erosion by water was estimated following an USLE approach implemented in ABAGFlux and TerraFlux with focus on the usage-based erosion potential in German agricultural areas. In the 2nd project phase the USLE R factor was recalculated for the recent (1971-2000) and future climate periods (2011-2040, 2041-2070, 2071-2100) using statistical methods such as the peak over threshold method. Furthermore the climate-induced change of the C-factor was analyzed with respect to changes of culture periods, ground cover and the monthly R factor. Scenarios regarding future percentage of conservation tillage systems as also the potential and usage-based soil erosion for these four climate periods have been modelled. The results underline a requirement to differentiate the view on temporal and spatial development of R factors and potential soil erosion. There are minor changes between 2011 and 2040 followed by an increased erosion hazard in western and north-western Germany after 2041 while eastern and southern Germany face a downward trend of R factors, derived using WETTREG data of a reference period 1971 to 2000. Between 2071 and 2100 potential soil erosion rises with R factors above the actual state due to more heavy rain falls nearly all over Germany. The resulting temporal offset of culture periods and the monthly distribution of the R factor cause rising C factors in all time periods as also increasing usage-based soil erosion hazard in Germany. This study shows that soil erosion exists in Germany. The problem gains more and more importance due to climate change and calls for action strategies against soil erosion, especially extended conservation tillage systems in core regions of soil erosion hazards. (orig.)

  18. Metody vhodné pro analýzu kvality ovzduší - porovnání ovzduší vybraných jeskyní v NP Slovenský kras

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Elhottová, Dana; Petrásek, Jiří; Tříska, Jan; Nováková, Alena; Růžičková, Kamila; Zahradníčková, Helena

    2009-01-01

    Roč. 14, č. 2 (2009), s. 175-176 ISSN 1335-213X. [Vedecká konferencia Výskum, využívanie a ochrana jaskýň /7./. 10.11.2009-13.11.2009, Smolenice] Institutional research plan: CEZ:AV0Z60660521; CEZ:AV0Z50070508; CEZ:AV0Z60870520 Keywords : qualitative air analysis * caves * NP Slovak Karst Subject RIV: EH - Ecology, Behaviour

  19. Sustainable prevention of resource conflicts. Risky raw materials for the future? Case study and scenarios lithium in Bolivia (Report 3.3); Rohstoffkonflikte nachhaltig vermeiden. Risikoreiche Zukunftsrohstoffe? Fallstudie und Szenarien zu Lithium in Bolivien (Teilbericht 3.3)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Taenzler, Dennis; Westerkamp, Meike [Adelphi Research, Berlin (Germany); Supersberger, Nikolaus; Ritthoff, Michael; Bleischwitz, Raimund [Wuppertal Institut (Germany)

    2011-04-15

    In Bolivia's western highlands, at an altitude of some 3,600 metres, lie the largest identified reserves of lithium in the world. According to the latest estimates by the United States Geological Survey (USGS), beneath the 10,000 square kilometres of what are the world's most extensive salt flats, the Salar de Uyuni, there are some 6 to 9 million tonnes of lithium (Roskill 2008 nach Angerer, Marscheider-Weidemann, Wendl et al. 2009, Jaskula 2010a). Exploitation of those reserves has not yet begun, though the Bolivian government has constructed a small 6 million US Dollar pilot plant on the edge of the Salar de Uyuni, and has some ambitious plans: ''Lithium is the hope not just for Bolivia but for all inhabitants of the planet'', stated Bolivia's President Evo Morales in February 2009 (Bajak/Valdez 2009). Bolivia is one of the poorest countries in Latin America. The production of lithium, and the revenues it can generate, represents a major development opportunity for the country. Lithium is a key constituent of lithium ion batteries. Already in widespread use in mobile phones, camcorders and laptops, they are also increasingly needed to power hybrid and electric vehicles, which is why many analysts regard lithium as one of the key raw materials in the move towards sustainable mobility in the post-oil era (National Research Council (U.S.) 2008, Angerer et al. 2009, Tahil 2007; Chameides 2009). As the demand for lithium rises and its importance grows, the question arises as to the risks and opportunities associated with it. The resource booms of the past did little to promote Bolivia's development and improve the standard of living of its population. Indeed, Bolivia has a long history of resource-related conflict and political instability. This report (3.3) therefore investigates the risks and opportunities associated with the establishment of industrial-scale lithium production in Bolivia. Its analysis follows on from reports 1 and 2, illustrating and expanding upon their results. Likewise, this empirical case study will feed into the proposed solutions and recommended action to be set out in reports 4 and 5. This report is divided into a case study and four scenarios. The case study serves as an analysis of the status quo. It sets out potential conflict risks and opportunities arising from the situation as it exists in 2010. The subsequent four scenarios depicted were devised in the course of a Scenario Workshop in conjunction with a group of experts. They make use of the case study depicting the status quo to set forth a range of potential trends through to the year 2030. The opportunities and risks are summarised both according to the structuring of the case study and broken down by the individual scenarios depicted. The conclusions draw together the findings from the case study and scenarios to present the main conflict risks arising in relation to the establishment of industrial-scale lithium production in Bolivia. (orig.)

  20. Building blocks for the life and work of Johann Philipp von Wurzelbau (1651-1725) (German Title: Bausteine zu Leben und Werk von Johann Philipp von Wurzelbau (1651-1725))

    Science.gov (United States)

    Reich, Karin; Knobloch, Eberhard

    The article sketches important stations of the life of Wurzelbau, among others his admittance to the academies of Paris and Berlin, and addresses in particular his translations of works of Cassini and Huygens (Cosmotheoros). The appendix presents - in transcription and German translation - a letter from Wurzelbau to Leibniz, dated July 16, 1702, in which Wurzelbau outlines the motives and the development of his astronomical works.