WorldWideScience

Sample records for wirtschaft und gesellschaft

  1. Review: Manfred Schulz (ed.: Entwicklungsträger in der DR Kongo. Entwicklungen in Politik, Wirtschaft, Religion, Zivilgesellschaft und Kultur (2007 Buchbesprechung: Manfred Schulz (Hrsg.: Entwicklungsträger in der DR Kongo. Entwicklungen in Politik, Wirtschaft, Religion, Zivilgesellschaft und Kultur (2007

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peter Ay

    2009-05-01

    Full Text Available Review of the edited volume: Manfred Schulz (ed.: Entwicklungsträger in der DR Kongo. Entwicklungen in Politik, Wirtschaft, Religion, Zivilgesellschaft und Kultur, Wien: Lit-Verlag 2007(= Spektrum 100; Berliner Reihe zu Gesellschaft, Wirtschaft und Politik in Entwicklungsländern 2007, ISBN 978-3825804251,755 pages. Besprechung des Sammelbandes: Manfred Schulz (Hrsg.: Entwicklungsträger in der DR Kongo. Entwicklungen in Politik, Wirtschaft, Religion, Zivilgesellschaft und Kultur, Wien: Lit-Verlag 2007 (= Spektrum 100; Berliner Reihe zu Gesellschaft, Wirtschaft und Politik in Entwicklungsländern, ISBN 978-3825804251, 755 Seiten.

  2. Welche Wirtschafts- und Finanzpolitik braucht Europa?

    OpenAIRE

    Keuschnigg, Christian

    2012-01-01

    Dieser Beitrag erörtert die möglichen Ursachen für das Entstehen der aktuellen Verschuldungs- und Finanzkrise im Euroraum und diskutiert Zukunftsszenarien für die Europäische Union. Nach den jüngsten Beschlüssen zeichnet sich eine institutionelle Weiterentwicklung der Union mit folgenden Elementen ab: (i) stärkere Überwachung und Durchsetzung der Fiskalregeln; (ii) Ausbau des europäischen Stabilitätsfonds ESM zur Kreditvergabe an überschuldete Mitgliedsländer unter strikten Sanierungsauflagen...

  3. Krisenkommunikation und Soziale Medien in der vernetzten Gesellschaft

    DEFF Research Database (Denmark)

    Schultz, Friederike; Utz, Sonja

    2013-01-01

    Krisen erschüttern die legitimierte soziale Ordnung und drücken strukturelle und normative Wandlungsprozesse der Gesellschaft aus. Diese Wandlungsprozesse beruhen unter anderem auf der Verbreitung neuer Kommunikationstechnologien wie sozialer Medien (Twitter, Facebook, Blogs, etc.), welche die Ko...

  4. Medienpädagogik und die Digitale Gesellschaft im Spannungsfeld von Regulierung und Teilhabe

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefan Iske

    2014-12-01

    Full Text Available Vor 25 Jahren stellte Tim Berners-Lee sein Konzept eines World Wide Web (WWW vor und legte damit einen der bedeutendsten Grundsteine der digitalen Vernetzung. Was ursprünglich zum Austausch von Informationen und Daten unter Forschenden entworfen wurde, hat sich zu einem umfassenden Kultur- und Bildungsraum entwickelt und ist ein universaler und zentraler Dienst des Internet geworden. Dieser gegenwärtige Status des Internet und des World Wide Web ist der vorläufige Zwischenstand einer historischen Entwicklung, der sowohl Transformationen und Veränderungen als auch Konstanten zugrunde liegen. Nicht erst zum diesjährigen Geburtstag des World Wide Web wird deutlich, dass durch digitale und vernetzte Technologien zentrale Kategorien wie Bildung, Erziehung und Sozialisation berührt werden. Beispielhaft kann auf die aktuellen Debatten über Regulierungsmechanismen im Internet wie auch auf die Enthüllungen Edward Snowdens hingewiesen werden. Aus dem Vorangehenden lassen sich medienpädagogische Fragestellungen ableiten, die zum Beispiel die Handlungsautonomie von Subjekten sowie Möglichkeitsräume der Mitgestaltung von und Teilhabe an Gesellschaft (Winter 2012, Swertz 2014 thematisieren. Zudem sind es Fragen der Mediensozialisation und der Konstruktion von Identität in digital vernetzten Räumen (Jörissen/Marotzki 2008, die sowohl bei der Theoriebildung als auch im Rahmen medienpädagogischer Praxis eine hohe Relevanz besitzen.

  5. Review: Andreas Eckert, Ingeborg Grau and Arno Sonderegger (eds., Afrika 1500–1900: Geschichte und Gesellschaft (2011; Arno Sonderegger, Ingeborg Grau and Birgit Englert (eds., Afrika im 20. Jahrhundert: Geschichte und Gesellschaft (2011 Buchbesprechung: Andreas Eckert, Ingeborg Grau und Arno Sonderegger (Hrsg., Afrika 1500–1900: Geschichte und Gesellschaft (2011; Arno Sonderegger, Ingeborg Grau und Birgit Englert (Hrsg., Afrika im 20. Jahrhundert: Geschichte und Gesellschaft (2011

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Felix Brahm

    2012-01-01

    Full Text Available Review of the edited volumes:Andreas Eckert, Ingeborg Grau and Arno Sonderegger (eds., Afrika 1500–1900: Geschichte und Gesellschaft, Edition Weltregionen, 19, Vienna: Promedia Verlag, 2011, ISBN 978-3-85371-303-7, 235 pp. Arno Sonderegger, Ingeborg Grau and Birgit Englert (eds., Afrika im 20. Jahrhundert: Geschichte und Gesellschaft, Edition Weltregionen, 21, Vienna: Promedia Verlag, 2011, ISBN 978-3-85371-338-9, 255 pp.Besprechung der Sammelbände:Andreas Eckert, Ingeborg Grau und Arno Sonderegger (Hrsg., Afrika 1500–1900: Geschichte und Gesellschaft, Edition Weltregionen, 19, Wien: Promedia Verlag, 2011, ISBN 978-3-85371-303-7, 235 Seiten Arno Sonderegger, Ingeborg Grau und Birgit Englert (Hrsg., Afrika im 20. Jahrhundert: Geschichte und Gesellschaft, Edition Weltregionen, 21, Wien: Promedia Verlag, 2011, ISBN 978-3-85371-338-9, 255 Seiten

  6. Die klimaresiliente Gesellschaft - Transformation und Systemänderungen

    Science.gov (United States)

    Hirschfeld, Jesko; Hansen, Gerrit; Messner, Dirk

    Die Autoren erörtern die Zusammenhänge zwischen Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel, die Chancen, Risiken und Grenzen der Anpassung sowie den nationalen und globalen Transformationsbedarf. Neben den einzel- und volkswirtschaftlichen Auswirkungen des Klimawandels stellt das Kapitel auch die sozialen, politischen und ökologischen Auswirkungen in einen systemischen Zusammenhang. Die Autoren zeigen zudem, wie wichtig und schwierig räumliche und zeitliche Differenzierung sein kann. Auf nationaler Ebene stehen gesellschaftliche Akteure und politische Entscheidungsträger vor komplexen Analyse- und Steuerungsproblemen. Um Klimarisiken zu begegnen und Chancen der Klimaanpassung auszuschöpfen, müssen die verschiedenen Dimensionen wirtschaftlicher, sozialer, politischer und ökologischer Systeme, räumliche und zeitliche Skalenebenen berücksichtigt und Praxisakteure einbezogen werden.

  7. [Das Bild und die Wahrnehmung der Stadt und der städtischen Gesellschaft im Hanseraum im Mittelalter und in der frühen Neuzeit] / Juhan Kreem

    Index Scriptorium Estoniae

    Kreem, Juhan

    2009-01-01

    Arvustus: Das Bild und die Wahrnehmung der Stadt und der städtischen Gesellschaft im Hanseraum im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. hrsg. v. Roman Czaja. Torun, 2004. Torunis 2002. aastal toimunud konverentsi materjalid. Projekti "Pilt ja linn" raames ilmunud publikatsioonide loendit saab näha aadressil http://www.historiaurbium.org/english/attivita_images_en.html.

  8. Strukturstudie "BWShare" - Gemeinschaftliche Nutzung von Ressourcen: Chancen und Herausforderungen der Sharing Economy für die etablierte Wirtschaft in Baden-Württemberg

    OpenAIRE

    Spindler, Helge; Martinetz, Simone; Friz, Daniel

    2015-01-01

    Car Sharing, Wohnungs-Sharing, Tauschbörsen etc. prägen aktuell stark das Bild einer "Wirtschaft des Teilens" von Gütern und Dienstleistungen in der Öffentlichkeit. Kommerzialisierte digitale Vermittlungsplattformen erfahren großen Zuspruch von Konsumenten und viel mediale Aufmerksamkeit. "Sharing" als gemeinschaftliche Nutzung unausgelasteter Ressourcen von Privatpersonen und Unternehmen im Sinne von "Nutzen statt Besitzen" zu begreifen, eröffnet auch etablierten Wirtschaftszweigen eventuell...

  9. Aus Wirtschaft und Betrieb. Biomasse: Gewinnung und Verarbeitung mit Profilschal-maschinen

    Science.gov (United States)

    P. Koch

    1977-01-01

    1963 wurden in den Südstaaten der USA nur 30% der oberund unterirdischen Biomasse der geernteten sog. Southern pines für Schnittholz und Zellstoff verwertet bzw. als getrockneies, gehobletes und abgelängtes Schnittholz oder als Kraftpapier verkauft. Keine der zusammen mit den Kiefern vorkommenden Laubholzarten wurde bisher in nennenswertem Umfan verwertet. Auch heute...

  10. Maritime Wirtschaft und Transportlogistik. Band B: Perspektiven für maritime Wirtschaft und Transportlogistik - Strategieansätze aus Unternehmens- und Investorensicht

    OpenAIRE

    Koller, Cornelia; Pflüger, Wolfgang; Roestel, Axel-Adrian

    2006-01-01

    Wer zwischen 2001 und 2002 in Schiffe investierte - auf dem Höhepunkt der Aktienmarktkrise - der reibt sich jetzt die Hände. Enorme Gewinne sind angefallen. Seit dem Beitritt der Volksrepublik China (im Folgenden stets VRC) zum allgemeinen Freihandelsabkommen der WTO - eben in jenem Jahr 2001 - hat die Globalisierung eine kaum zu erahnende Intensität angenommen. Maritime Beförderungskapazitäten sind zum knappen Gut geworden. Das schließt die Hafenanlagen und Hinterlandanbindungen mit ein. Län...

  11. Sustainability and social benefits of the planning of green areas and landscape planning versus their curteilment. Lifestyles as a challenge to, and an opportunity for, economy; Wirtschaft, Wissenschaft und Umwelt. Bd. 7. Nachhaltigkeit und gesellschaftlicher Nutzen von Gruenordnungsplanung und Landschaftsplanung kontra Reduktion. - Lebensstile als Herausforderung und Chance fuer die Wirtschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1998-11-01

    The book contains the lecture series given within the framework of the 7th Economy Forum ``Economy, science and environment``, organized jointly by the Zentralstelle fuer Forschungs- und Entwicklungstransfer und Wissenschaftliche Weiterbildung (FET and WW) of Essen University and the chamber of industry and trade for Essen, Muelheim/Ruhr and Oberhausen in Essen. The lectures were delivered at the following events at the Essen University: `Sustainability and social benefits of the planning of green areas and landscapes versus their curtailment` (5 June 1997); and `Lifestyles as a challenge to and an opportunity for economy` (13 November 1997). (orig.) [Deutsch] Der Bericht gibt die Vortraege der Veranstaltungsreihe Wirtschaftsforum VII `Wirtschaft, Wissenschaft und Umwelt` wieder, veranstaltet von der FET and WW Zentralstelle fuer Forschungs- und Entwicklungstransfer und Wissenschaftliche Weiterbildung der Universitaet-GH Essen in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer fuer Essen, Muelheim an der Ruhr, Oberhausen zu Essen. Die Vortraege sind auf folgenden Veranstaltungen an der Universitaet-GH Essen gehalten worden:`Nachhaltigkeit und gesellschaftlicher Nutzen von Gruenordnungsplanung und Landschaftsplanung kontra Reduktion` am 5. Juni 1997 und `Lebensstile als Herausforderung und Chance fuer die Wirtschaft` am 13. November 1997. (orig.)

  12. Der Konflikt zwischen einzelstaatlichem Verbraucherrecht und freiem Warenverkehr nach Art. 30 EWGV im Vergleich mit US-amerikanischen Erfahrungen und Lösungen

    OpenAIRE

    Merke, Gerd

    1987-01-01

    Der Konflikt zwischen einzelstaatlichem Verbraucherrecht und freiem Warenverkehr nach Art. 30 EWGV im Vergleich mit US-amerikanischen Erfahrungen und Lösungen. - Rheinfelden : Schäuble, 1987. - XIV, 211 S. - Zugl.: Augsburg, Univ., Diss. - (Recht-Wirtschaft-Gesellschaft : Recht ; 5)

  13. ELECTRONIC COMMERCE IN DER SCHWEIZ: Ergebnisse aus Einzelfallstudien und statistischen Erhebungen

    OpenAIRE

    Harabi, Najib; Schoch, Rolf; Hespeler, Frank

    2000-01-01

    Wo steht die Schweiz heute bezüglich Akzeptanz, Verbreitung und Nutzung von neuen Arbeits-und Geschäftsformen in Wirtschaft und Gesellschaft? Eine der bisher umfassendsten und gründlichsten internationalen empirischen Untersuchungen in der Bevölkerung und bei Betrieben gibt auf diese Frage wissenschaftlich fundierte Antworten: Renommierte Forschungsinstitute aus zehn Ländern der Europäischen Union (Dänemark, Deutschland, Frankreich, Finnland, Irland, Italien, Niederlande, Spanien, Schweden, V...

  14. Politische Führung - Zwischen Individuum und Gesellschaft

    OpenAIRE

    Schmid, Josef; Frankenberger, Rolf

    2010-01-01

    Führung ist „in“, denn die Politikwissenschaft entdeckt dieses Thema gerade (wieder). In diesem WIP-Paper sind zwei Beträge zur Debatte vereint, die sich aus unterschiedlicher Perspektive mit dem Problem von Führung in Organisationen beschäftigen. Der Beitrag von Rolf Frankenberger über Arbeitsorganisation, Sozialcharakter, und Führungsstile greift das Thema auf der Ebene gesellschaftlicher Veränderungen und deren Auswirkungen auf Individuen auf, fokussiert aber weniger auf individuelle Mac...

  15. Die Deutsche Statistische Gesellschaft in der Weimarer Republik und während der Nazidiktatur

    Science.gov (United States)

    Wilke, Jürgen

    Nach anfänglichen Schwierigkeiten durch den 1. Weltkrieg erlangte die Deutsche Statistische Gesellschaft (DStatG) unter dem renommierten Statistiker und Vorsitzenden der DStatG, Friedrich Zahn, durch eine Vielzahl von Aktivitäten hohes Ansehen. Es gab Bestrebungen, Statistiker aus allen Arbeitsfeldern der Statistik in die DStatG zu integrieren, wobei die "Mathematische Statistik" nur zögerlich akzeptiert wurde (Konjunkturforschung, Zeitreihenanalyse). Nach der Machtübernahme 1933 durch Adolf Hitler geriet die DStatG in das Fahrwasser nationalsozialistischer Ideologie und Politik (Führerprinzip, Gleichschaltung des Vereinswesens). Damit war eine personelle Umstrukturierung in der DStatG verbunden. Politisch Missliebige und rassisch Verfolgte mussten die DStatG verlassen (Bernstein, Freudenberg, Gumbel u.a.). Unter den Statistikern gab es alle Abstufungen im Verhalten zum Regime von Ablehnung und zwangsweiser Anpassung über bereitwilliges Mitläufertum bis zu bewusster Täterschaft. Besonders die Bevölkerungsstatistik wurde durch die NS- Rassenpolitik auf lange Sicht diskreditiert. Im Rahmen von Wirtschaftsplanung und Aufrüstung wurden neue zukunftsträchtige statistische Modelle (Grünig, Bramstedt, Leisse) entwickelt.

  16. Ilse von zur Mühlen. Glanz und Elend. Mythos und Wirklichkeit der Herrenhäuser im Baltikum. Begleitpublikation zur gleichnahmigen Ausstellung des Ostpreußischen Landesmuseums und der Carl-Schirren-Gesellschaft e.V. / Anja Wilhelmi

    Index Scriptorium Estoniae

    Wilhelmi, Anja, 1966-

    2014-01-01

    Arvustus: Mühlen, Ilse von zur. Glanz und Elend. Mythos und Wirklichkeit der Herrenhäuser im Baltikum. Begleitpublikation zur gleichnahmigen Ausstellung des Ostpreußischen Landesmuseums und der Carl-Schirren-Gesellschaft e.V. (1. Dezember 2012 bis 14. April 2013), Lindenberg i. Allgäu 2012

  17. [Gunnar Meyer. "Besitzende Bürger" und "Elende Sieche". Lübecks Gesellschaft im Spiegel ihrer Testamente 1400-1449] / Dennis Hortmuth

    Index Scriptorium Estoniae

    Hormuth, Dennis

    2012-01-01

    Arvustus: Gunnar Meyer. "Besitzende Bürger" und "Elende Sieche". Lübecks Gesellschaft im Spiegel ihrer Testamente 1400-1449. (Verhöffentlichungen zur Geschichte der Hansestadt Lübeck. B. 48). (Lübeck, 2010)

  18. Alfred Rosenberg und die Nordische Gesellschaft – Der „nordische Gedanke“ in Theorie und Praxis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Birgitta Almgren; Jan Hecker-Stampehl; Ernst Piper

    2008-12-01

    Full Text Available This contribution traces the emergence, Gleichschaltung, expansion and demise of the Nordische Gesellschaft [Nordic Society] with a special focus on its leading protagonist Alfred Rosenberg. In the beginning of the article, the history of ideas and the organisa-tional foundations of the society are being set as a background. In the main part of the text the Nordische Gesellschaft’s activity during the “Third Reich” and under Rosenberg’s auspices is being analysed. Sources used comprise both archival material as well as the NG’s own publications

  19. GeNeMe ´98 - Virtuelle Organisation und Neue Medien 1998

    OpenAIRE

    2016-01-01

    Aus dem Vorwort: "Die ausgehenden neunziger Jahre zeigen nach allgemeiner Ansicht vor allem durch die Möglichkeiten des Internet die Auswirkungen der Informationstechnologie auf Wirtschaft und Gesellschaft. Als militärisches Informationsnetzwerk geboren und lange Zeit einer wissenschaftlich arbeitenden Minderheit Vorbehalten, hat sich das „Netz der Netze“ zu einem nahezu ubiquitär verfügbaren Medium entwickelt. Umso erstaunlicher erscheint es, daß die ökonomische Nutzbarkeit dieser Plattfo...

  20. Religion und Religionsunterricht in einer pluralen Gesellschaft. Empirische Perspektiven, entwickelt und kommentiert aus protestantischer Perspektive.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hans-Günter Heimbrock

    2014-07-01

    Full Text Available ENGLISH: Sociology of religion assumes that the gap between personal believing and people`s belonging to religious groups in contemporary European societies is still growing. At the same time theologians often summon the idea of an overall decline of personal truth convictions anyhow. The article evaluates the empirical data from selected German schools looking for teacher`s personal adoption of religious orientation in subject-related ways. It evaluates the interplay between personal position-taking of teachers, their classroom practice and its constitutive factors (pupils, contexts of school and schooling etc.. DEUTSCH: Wie gehen Religionslehrkräfte an öffentlichen Schulen unter Bedingungen gesellschaftlicher Pluralisierung mit der eigenen religiösen Position um? Passt die Bezugnahme auf die eigene Glaubensüberzeugung noch in die Gegenwart? Der Beitrag skizziert Problemhorizonte dieser Frage, umreißt zentrale religionspädagogische Herausforderungen und entwickelt Antworten auf der Basis einer regionalen empirischen Untersuchung. Daraus ergibt sich eine neue Perspektive für den Konfessionsbezug des Religionsunterrichts.

  1. DNK Energy Day '98. Energy and environment as subjects in the dialog between politics, economy and the scientific community; DNK Energietag '98. Energie und Umwelt im Dialog zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1999-07-01

    This fifth one-day energy forum of the DNK held in Bonn on 26 November 1998 once again gathered many representatives of industry, science and research, and the political arena. The date of the meeting in mid-November was well-chosen, as it offered the opportunity to discuss the outcome of the 17th World Energy Congress held two months ago in Houston/USA, and to communicate on expectations in Germany linked to the future energy policy of the new coalition in power. The general theme of the forum, 'Energy and environment as issues of a dialogue of politicians, industry and science' thus fits in well with the global energy issues. The contributions to the panel discussion with the concluding summary of Dr. Ott as well as the lectures presented at the meeting are reproduced or this conference report from the manuscripts and the minutes. (orig./CB) [German] Der 5. Energietag des DNK in Bonn am 26. November 1998 hat erneut zahlreiche Repraesentanten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammengefuehrt. Der Zeitpunkt Mitte November 1998 bot die Gelegenheit, einerseits die Ergebnisse des 17. Kongresses des Weltenergierates, der gerade 2 Monate zuvor in Houston stattfand, zu erlaeutern und zum anderen, ueber die energiepolitischen Erwartungen an die neue Bundesregierung und deren Vorstellungen zur kuenftigen Energiepolitik zu diskutieren. Das Generalthema des Forums 'Energie und Umwelt im Dialog zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft' hatte damit aktuellen Bezug. Die Beitraege der Podiumsdiskussion mit den Schlussbemerkungen von Dr. Ott sind wie die Vortraege weitgehend im Originalwortlaut wiedergegeben. Sie werden im vorliegenden Heft dokumentiert. (orig./RHM)

  2. Symposium on hydrogen technology and fuel cells - opportunities for the economy; Symposium Wassertechnologie und Brennstoffzellen - Chancen fuer die Wirtschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2002-07-01

    This volume contains 17 contributions on fuel cell technology and on the infrastructure required for hydrogen production and supply, in the form of abstracts and short reports. [German] Dieser Band enthaelt 17 Beitraege zum Themenkreis Brennstoffzellentechnologie und die dazu erforderliche Infrastruktur fuer die Wasserstofferzeugung und -versorgung in Form von Kurzfassungen und Vortragsfolien.

  3. GesprächsStoff Farbe Beiträge aus Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft

    CERN Document Server

    Karliczek, Andre

    2017-01-01

    Die Gegenwart eröffnet eine völlig neue Bedeutung und Funktionsaufladung von Farbe. Diese hat in zahlreiche Lebensbereiche Einzug gehalten und reagiert ebenso intelligent auf individuelle Kommunikations- und Unterhaltungsbedürfnisse wie auf hochspezialisierte technologische Anforderungen in Gefahrensituationen. Farbe präsentiert sich als Partner der Energiegewinnung wie als künstlerisches, gestaltendes, gar therapeutisches Medium. Im Rahmen des interdisziplinären Forschungsprojekts „Farbe als Akteur und Speicher“ (FARBAKS) haben in Rückbindung an den Verlauf der Farbgeschichte der vergangenen 200 Jahre zahlreiche Geistes- und Naturwissenschaftler sowie Künstlerinnen und Künstlern den fundamentalen Wandel, dem Farbe seit Beginn der Industrialisierung durch neue technologische Produktions- und Anwendungsformen, durch theoretisch-wissenschaftliche Bewertung und durch neue Bedeutungszuweisungen unterworfen wurde, in den Blick genommen. Der reich bebilderte Band präsentiert Analysen und Ergebnisse un...

  4. Islam als Problem der Gesellschaft

    OpenAIRE

    Rohrer, Marius

    2014-01-01

    Die Blicke, die die Wissenschaft auf Islam und Muslime in der Schweiz wirft, sind in den meisten Fällen entweder auf Subjekte gerichtet, oder sie behandeln die soziale und kommunikative Konstruktion jener Phänomene nur mit Blick auf einzelne Teilsysteme der Gesellschaft wie Politik und Massenmedien (respektive öffentliche Diskurse) ohne gesellschaftstheoretische und funktionalistische Rückbindung. Die vorliegende Arbeit positioniert sich in dieser Beobachtungslücke und nimmt die vielfältigen ...

  5. Länderbericht: Die internationale Finanzkrise als Thema im dänischen Wirtschaft-/Politikunterricht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nadine Malich

    2010-07-01

    Full Text Available Spätestens die internationale Finanzkrise hat verdeutlicht, dass Unterricht für Politik und Wirtschaft in der Schule auf Entwicklungen der fortschreitenden Globalisierung reagieren muss um Schüler möglichst optimal auf ihre Rolle als Bürger der Gesellschaft vorbereiten zu können. Dänemark ist ein kleines Land mit einer bewegten Geschichte, einer langen Tradition der Demokratie und einer ursprünglich sehr homogenen Bevölkerung. Hier nimmt politische Bildung einen besonderen Stellenwert ein, denn die dänische Bevölkerung muss sich vor dem Hintergrund der Globalisierung ganz neuen Herausforderungen stellen: unter anderem der Frage nach der zukünftigen Bedeutung des Nationalstaats und der Abhängigkeit von der internationalen Wirtschaft auch in Krisenzeiten. In diesem Aufsatz wird einführend das dänische Schulsystem und das Fach für wirtschaft-politische Bildung in Dänemark vorgestellt. Dann wird der Umgang mit dem Thema Finanzkrise im Unterricht aufgezeigt und abschließend die Frage nach notwendigen, zukünftigen Veränderungen des Lehrplans bzw. der allgemeinen Zielsetzung des Faches zu beantworten versuchtLately the international financial crisis has shown that lectures on political and economical education have to react to progressive globalisiation to prepare pupils as optimal as possible for their role as citizens in the global society. Denmark is a small country with a changing history, a long tradition of democracy and a very homogeneous population. Here, political education has special value, since the Danish population, viewed in the context of globalisation, has to respond to a new challenge; among others the question of future meaning of the national state and the dependence on the international economy also during times of crisis. In this article, the Danish schoolsystem and courses on political and economical education will be introduced. Then issues relating to the financial crisis in these courses will be highlighted

  6. Tartu fotograafid ja Õpetatud Eesti Seltsi muuseumi fotokogu 19. sajandil / Tartuer Fotografen und die Fotosammlung des Museums der Gelehrten Estnischen Gesellschaft im 19. Jahrhundert

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tõnis Liibek

    2011-01-01

    Full Text Available Im Jahre 1951 gelangte der größte Teil der Fotosammlung des vormaligen Museums der Gelehrten Estnischen Gesellschaft (GEG ins Estnische Historische Museum, wo er bis heute aufbewahrt wird. Im Artikel ist beschrieben, wie diese Fotosammlung im 19. Jahrhundert zu Stande gekommen ist. Daneben werden die damaligen Fotografen in Tartu vorgestellt.Es ist bekannt, dass erste Wanderfotografen das Gebiet des heutigen Estlands im Jahre 1843 erreichten, erste Nachrichten von Fotografen in Tartu stammen aus dem Jahr 1844. Dennoch hat die GEG erst in der Mitte der 1850er Jahren angefangen, Fotografien oder Lichtbilder gezielt zu sammeln. In den 1850er Jahren sind insgesamt nur drei Fotos aufgenommen worden; und Anfang der 1870er Jahre besaß das Museum der GEG dann nur etwa 30 Fotografien. Von diesen sind von den Tartuer Fotografen selbst mehr als 20 Fotos dem Museum gestiftet worden. Auch in den folgenden Jahrzehnten sind nur einzelne Fotos vom Museum gesammelt worden. Obwohl die Mitglieder der GEG sich mehrfach dafür aussprachen, dass man die lokale Kultur auch fotografisch festhalten sollte, folgten von Seiten der GEG keine bemerkenswerten Unternehmungen in dieser Sache.Heute sind die meisten der im 19. Jahrhundert gesammelten und aus dem Museum der GEG stammenden Fotos im Estnischen Historischen Museum gut erhalten. Insgesamt sind es mehr als 1600 Fotos, die aus dem Museum der GEG ins Estnische Historische Museum übernommen wurden, darunter auch Aufnahmen aus dem 20. Jahrhundert. Den größten Anteil machen Fotos von Lehrkräften der Tartuer Universität aus, so etwa 300 Stück, ca. 20 Fotos gibt es von Tartuer Studenten. An die 300 Aufnahmen zeigen die Stadt Tartu – einzelne Gebäude oder Straßen- und Stadtansichten. Dazu gibt es etwa 50 Fotos von Burgen, 30 Fotos von Kirchen und Aufnahmen von anderen estnischen Städten. Einen größeren Bestand machen die Postkarten aus dem Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts aus; drei Fotoalbumen sind

  7. Die Institution der Sonnenjungfrauen bei den Inkas : ihre Rolle in der Religion und der Gesellschaft / Tarmo Kulmar

    Index Scriptorium Estoniae

    Kulmar, Tarmo, 1950-

    2003-01-01

    Ettekanne sümpoosionilt: Gemeinsames Symposium der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tartu, der Estnischen Studiengesellschaft für Morgenlandkunde und der Deutschen Religionsgeschichtlichen Studiengesellschaft. Tartu, 2001

  8. 48. Annual meeting of the Deutsche Gesellschaft fuer Neuroradiologie. Joint annual meeting of the DGNR and OeGNR. Abstracts; 48. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft fuer Neuroradiologie. Gemeinsame Jahrestagung der DGNR und OeGNR. Abstracts

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2013-09-15

    The conference proceedings of the 48. Annual meeting of the Deutsche Gesellschaft fuer Neuroradiologie contain abstracts on the following issues: neuro-oncological imaging, multimodal imaging concepts, subcranial imaging, spinal codes, interventional neuroradiology, innovative techniques like high-field MRT and hybrid imaging methods, inflammable and metabolic central nervous system diseases and epilepsy.

  9. Utilization of agrarian potentials'. Challenges for agriculturists and society; Agrar-Potenziale nutzen.. Herausforderung fuer Landwirte und Gesellschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2008-07-01

    Within the scope of the meeting 'Utilization of agrarian potentials' held by Deutsche Landwirtschaftliche Gesellschaft e.V. at 8th to 10th January, 2008, in Muenster (Federal Republic of Germany) the following lectures were held: (a) The world markets move - challenges for production (Joachim von Braun); (b) Global markets - future terms of references for the agriculture: guidelines for future strategies under new objectives (Juergen Zeddies); (c) Structural change and globalization - challenges for cooperative societies as market partners of the agriculture (Andreas Schueren, Dieter Hake); (d) More efficient utilization of scarce resources - we need changed thought patterns and decision patterns (Carl-Albrecht Bartmer); (e) Optimal intensities in the agriculture - the requirement of the hour: Adjustment of production at optimal intensity (Theo Jachmann); (f) Growth potentials of selected locations for the agriculture - area productivity in the international comparison (Klaus Nehring); (g) Optimization of the intensities in the crop farming - new challenges, possible adjustments (Hubertus Paetow); (h) Considering inventory management? The fertilization of tomorrow (Klaus Muenchhoff); (i) Value added chain of grain - quality requirements from the view of the traceability: The test system grain (Petra Melisch); (j) Young farmers full of optimism - current results of interview for the estimation of the situation and future and to efficiency potentials (Marika Prasser-Strith); (k) The responsibility for the soil - challenges at technology for cultivation and tillage (Franz-Georg von Busse); (l) The sustainable use of the plough land is an obligation - plough land is precious. (Lothar Hoevelmann); (m) Development of milk cattle companies till 2015 - strategic future planning now necessarily (Johannes Thomsen); (n) The ethical responsibility for a sustainable and global development - agriculture and nutrition (Beatrice van Saan-Klein, Markus Vogt); (o) Ethical

  10. Ökonomie der Bandbreite: Evolutionär-ökonomische und kulturanthropologische Überlegungen zu Schnittstellen in Mensch-Maschine-Komplexen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Manuel Wäckerle

    2012-09-01

    Full Text Available In diesem Artikel diskutieren wir Bandbreite als kognitive, kulturelle und technische Regel, als eine Regel, die Informationsübertragung pro Zeiteinheit beschränkt. Wir verstehen Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft als regelbasiertes evolvierendes System und geben der Bandbreite als generische Regel eine zentrale Rolle. Dabei untersuchen wir theoretisch die wechselwirkenden Prozesse der Ausbeutung und Ausweitung von Bandbreite in Mensch-Maschine-Komplexen. Des Weiteren verweisen wir auf die historische Dimension der digitalisierten Gesellschaft und diskutieren kulturelle Entwicklungen von evolvierten Prothesen. In diesem Zusammenhang formulieren wir eine Genealogie von Gleichheit und Freiheit im Netz. Abschließend betrachten wir zwei Beispiele von evolvierenden Prothesen: Das „Automated Trading“ und die Thematik des „Freundschaftskapitals bei Facebook“. Es zeigt sich, dass sich in beiden Beispielen, so unterschiedlich ihre Implikationen auf ersten Blick auch sind, systemisches Risiko auf ähnliche Art und Weise akkumuliert. Unser Artikel versucht einerseits wesentliche Aspekte der Ökonomie der Bandbreite aufzuzeigen, andererseits erste interdisziplinäre Denkschemata für ebendiese zu entwickeln.

  11. Bunsen meeting 2000: 99. general meeting of Deutsche Bunsen-Gesellschaft fuer Physikalische Chemie e.V. - chemical and electrochemical energy storage and energy conversion; Bunsentagung 2000. Chemische und Elektrochemische Energie-Speicherung und -Wandlung mit Industriesymposium Batterien und Brennstoffzellen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stimming, U.; Wokaun, A.; Sandstede, G.; Mund, K. [comps.

    2000-07-01

    This proceedings volume contains abstracts of research reports and posters in the field of accumulators and fuel cells. [German] Dieser Tagungsband enthaelt Kurzfassungen von Fortschrittsberichten und Kurzvortraegen auf dem Gebiet der Batterien und Brennstoffzellen.

  12. Speeded-up licensing procedures for urgent projects. A contribution towards time-factor harmonization of administration, industry and society. Beschleunigte Genehmigungsverfahren fuer eilbeduerftige Vorhaben. Ein Beitrag zur zeitlichen Harmonisierung von Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bullinger, M.

    1991-01-01

    Industrial enterprises can stand up to international competition only if they adapt quickly to technical innovations and to demand. However, in those cases where the necessary investments are subject to long-term official licensing procedures they cannot react that fast. Federal government and Laender are thus willing, and legally obliged, to comply with this urgency without neglecting the protection of endangered legal goods. The author proposes acceleration measures, amongst other things also the use of official licensing managers. These proposals were addressed to the Ministry of the Interior in Baden-Wuerttemberg and are on trial in administration. The relevant ministerial documents and governmental decisions are included. (orig.).

  13. Tartu fotograafid ja Õpetatud Eesti Seltsi muuseumi fotokogu 19. sajandil / Tartuer Fotografen und die Fotosammlung des Museums der Gelehrten Estnischen Gesellschaft im 19. Jahrhundert

    OpenAIRE

    Tõnis Liibek

    2011-01-01

    Im Jahre 1951 gelangte der größte Teil der Fotosammlung des vormaligen Museums der Gelehrten Estnischen Gesellschaft (GEG) ins Estnische Historische Museum, wo er bis heute aufbewahrt wird. Im Artikel ist beschrieben, wie diese Fotosammlung im 19. Jahrhundert zu Stande gekommen ist. Daneben werden die damaligen Fotografen in Tartu vorgestellt.Es ist bekannt, dass erste Wanderfotografen das Gebiet des heutigen Estlands im Jahre 1843 erreichten, erste Nachrichten von Fotografen in Tartu stammen...

  14. Progress report within the series of GRS-F progress reports on reactor safety, sponsored by the Federal Ministry of Economics and Labour. Period: 1 July - 31 December 2003; Berichte ueber vom Bundesministerium fuer Wirtschaft und Arbeit gefoerderte Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Reaktorsicherheit. Berichtszeitraum: 01. Juli - 31. Dezember 2003

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2004-07-01

    The Gesellschaft fuer Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) mbH, by order of the BMWi, continuously issues information on the status of the investigations into the safety of nuclear power plants by publishing semi-annual and annual progress reports within the series of GRS-F-Fortschrittsberichte (GRS-F-Progress Reports). Each progress report represents a compilation of individual reports about the objectives, work performed, results achieved, next steps of the work etc. The individual reports are prepared in a standard form by the research organisations themselves as documentation of their progress in work and are published by the Research Management Division of GRS within the framework of general information on the progress in reactor safety research. The compilation of the reports is classified according to general topics related to reactor safety research. Further, use is made of the classification system ''Joint Safety Research Index'' of the CEC (commission of the european communities). The reports are arranged in sequence of their project numbers. (orig.) [German] Die Gesellschaft fuer Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) mbH informiert im Auftrag des BMWi halbjaehrlich und jaehrlich ueber den Stand der Untersuchungen zur Sicherheit von Kernreaktoren in den Fortschrittsberichten der GRS-F-Berichtsreihe. Jeder Fortschrittsbericht stellt eine Sammlung von Einzelberichten ueber Zielsetzung, durchgefuehrte Arbeiten, erzielte Ergebnisse, geplante Weiterarbeit etc. dar, die von den Forschungsstellen selbst als Dokumentation ihres Arbeitsfortschritts in einheitlicher Form erstellt und von der Forschungsbetreuung (FB) in der GRS im Rahmen der allgemeinen Information ueber die Fortschritte von Untersuchungen zur Reaktorsicherheit herausgegeben werden. Die inhaltliche Gliederung der Berichtssammlung erfolgt durch sachliche Zuordnung der Vorhaben zu uebergeordneten Themenbereichen der Reaktorsicherheitsforschung, ferner nach dem Klassifikationsschema

  15. "... bis wir die Chips in unser Gehirn integrieren und fernsteuerbar sind ..." - Zur Ideologiekritik der Neuen Technologien in Schule und Gesellschaft und ihre Konsequenzen für die Musikpädagogik

    OpenAIRE

    Knolle, Niels

    1995-01-01

    Wer die Debatte um die Einbeziehung von Neuen Musiktechnologien in den Musikunterricht in den letzten Jahren verfolgt hat, weiß, daß auch in der Musikpädagogik diese Diskussion an vielen Stellen spekulative und teilweise auch ideologische Züge enthält [...]. In dem Vortrag geht es mir nun darum, diese Diskussion zur Computerkritik zusammenfassend zu sichten und ihre zentralen Argumentationskerne im Kontext musikbezogener bzw. musikpädagogischer Anwendungen aufzubereiten (Teil A), im Anschluß ...

  16. Mediation in matters of environmental policy and industrial project planning. Theory and case reports; Umweltmediation in Theorie und Anwendung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Oppermann, B.; Langer, K.

    2000-07-01

    The guidebook is intended for regional or local decision-making bodies from industry and society, politics and administration involved in the planning, organisation and performance of public hearings in the context of industrial project planning, technology assessment and compliance with environmental policy and requirements. Participation of the public and conflict resolution are essential aspects of the guidebook which is one in a series of existing and planned publications on a variety of issues of public interest. (orig./CB) [German] Im Bereich technik- und umeltrelevanter Planungen werden immer haeufiger neue Formen der Buergerbeteiligung diskutiert. Die Akademie fuer Technikfolgenabschaetzung in Baden-Wuerttemberg hat es sich seit einigen Jahren zur Aufgabe gemacht, innovative Verfahren der diskursiven Verstaendigung und Konfliktloesung zu erproben und weiterzuentwickeln. Es zeigte sich, dass ein grosser Bedarf nach allgemeinverstaendlichen Praxisanleitungen besteht, so dass die Akademie begonnen hat, Praxis-Leitfaeden z.B. fuer regionale und lokale Entscheidungstraeger aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft zu erarbeiten, als Hilfestellung bei Planung, Organisation und Durchfuehrung der vorgeschriebenen Verfahren. Neben dem vorliegenden Leitfaden sind auch weitere zu anderen Themen schon erschienen oder in Planung. (orig./CB)

  17. The Internationalization of the `Astronomische Gesellschaft'

    Science.gov (United States)

    Wolfschmidt, Gudrun

    Organized internationalization in astronomy started with a first meeting of 15 European astronomers in Gotha in 1798. Two years later the `Vereinigte Astronomische Gesellschaft' (VAG) was founded in Lilienthal, near Bremen, to organize the compilation of ecliptic star charts for finding the missing planet between Mars and Jupiter. Also, cooperation was planned for observing comets and variable stars. More than half of the members originated from non-German speaking countries. For publication of the results the `Monatliche Correspondenz' was founded in 1800 by Franz Xaver von Zach (1754-1832). I will not discuss here the resulting success (discovery of the asteroids and in 1845 the publication of the `Berliner Akademische Sternkarten'). The problem of reducing the increasing amount of asteroid observations came up in 1857 in the `Section Geographie und Astronomie' (founded in 1828) of the `Gesellschaft Deutscher Naturforscher und ärzte'. >From the two roots mentioned, the `Astronomische Gesellschaft' was founded in Heidelberg in 1863 -- again internationally structured: 11 out of 26 members were from foreign observatories, and until the 1930s well over 50% of the members were foreign. Again the main aim was international cooperation, particularly in compiling various catalogues and bibliographies (AGK1 and GuL). A difficult situation arose after World War I when the `International Astronomical Union' (IAU) was founded, in 1919. But these two international organizations, the AG and the IAU, coexisted because they had different goals. Thanks especially to the Swedish astronomer Svante Elis Strömgren (1870-1947), who was elected president, the `Astronomische Gesellschaft' still flourished throughout the 1920s.

  18. Rezension von: Lisa Andergassen, Till Claassen, Katja Grawinkel, Anika Meier (Hg.: Explizit! Neue Perspektiven zu Pornografie und Gesellschaft. Berlin: Bertz + Fischer Verlag 2014.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Carina Rosa Klugbauer

    2015-03-01

    Full Text Available Die aktuelle Debatte um Pornographie stellt sich andere Fragen als in den kämpferischen 70er Jahren. In den interdisziplinären Beiträgen des Sammelbandes wird Pornographie als kulturelles Artefakt behandelt, als Begriff, der in Diskurse über Sexualität und Moderne, über Identität und Jugend verwoben ist. Die Autor_innen arbeiten mit empirisch-sozialwissenschaftlichen Methoden Fragen nach dem Nutzer_innenverhalten von Onlinepornographie und jugendlichem Pornokonsum auf, bieten theoriegeleitete Zugänge zur Unbestimmbarkeit von Pornographie, zu ihrer notwendigen Einbettung in andere gesellschaftliche Kontexte sowie künstlerische Interventionen zu ihrem emanzipatorischen Potential. Die Beiträge bieten einen gelungenen Einblick in den aktuellen Stand der Debatte dieses noch jungen Feldes.

  19. Zustand und Perspektiven der Kapitalmarktfinanzierung in Deutschland

    DEFF Research Database (Denmark)

    Beck, Thorsten; Kaserer, Christoph; Rapp, Marc Steffen

    2016-01-01

    Die Autoren haben sich im Rahmen des durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Auftrag gegebenen Forschungsprojekts „Beteiligungs- und Kapitalmarktfinanzierung im deutschen Finanzsystem: Zustand und Entwicklungsperspektiven“ (Dienstleistungsprojekt I C 4 -27/14) mit dem Zus...

  20. 10. International energy forum: dynamics on the energy markets - chances for economy and industry. Proceedings; 10. Internationales Energie-Forum: Dynamik im Energiemarkt - Chancen fuer Wirtschaft und Industrie. Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2000-07-01

    The three sessions of the international meeting of experts from relevant branches of industry, politics and science were devoted to the subjects: 1. Trends in energy policy and the energy industry. 2. Building-blocs of innovative market development. 3. Demand-centered market development. Special attention was given to assessing the progress that can be expected in the near future in further development of emerging technologies and enhanced, energy-efficient application of existing technologies. (orig./CB) [German] Die Thematik der drei Sitzungsgruppen der internationalen Konferenz von Experten aus relevanten Zweigen der Industrie, Politik und Wissenschaft zeigt, dass es bei dieser Konferenz um einen Blick in die Zukunft ging und um eine Abschaetzung der in naher Zukunft realisierbaren Fortschritte bei Entwicklung, Anwendung und Ausbau alternativer oder fortschrittlicher Technologien zur Energieerzeugung oder Verbesserung der Energieeffizienz. Die drei Hauptthemen lauten: 1. Trends der Energiepolitik und Energiewirtschaft. 2. Bausteine innovativer Marktentwicklung. 3. Nachfrageorientierte Marktentwicklung. (orig./CB)

  1. Becoming Zimbabwe or Becoming Zimbabwean: Identity, Nationalism and State-building Die Entstehung von Zimbabwe und Zimbabwern: Identität, Nationalismus und Staatsbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alois S. Mlambo

    2013-01-01

    Full Text Available This lecture explores the processes of identity-making and state-building in a multi-ethnic and multiracial society recently emerging from a protracted armed struggle against racially ordered, settler-colonial domination. It explores the extent to which historical factors, such as the nature of the state, the prevailing national political economy, and regional and international forces and developments have shaped notions of belonging and citizenship over time and have affected state-building efforts. The role of the postcolonial state and economy, political developments and the land question in shaping the postcolonial dispensation is also examined. The lecture argues that, like most African states created by colonialism, Zimbabwe is not yet a nation and that it is only in the process of becoming. It also comments on the role of historians in shaping notions of nationhood and identity.Dieser Beitrag – ursprünglich eine Antrittsvorlesung – sondiert Identitäts- und Staatsbildungsprozesse in der multi-ethnischen Gesellschaft Zimbabwes, die erst vor verhältnismäßig kurzer Zeit aus einem langwierigen bewaffneten Kampf gegen eine nach rassistischen Kriterien geschichtete Siedler-Kolonie hervorgegangen ist. Untersucht wird, inwieweit historische Faktoren – wie die Struktur des Staates, die vorrangige nationale politische Ökonomie sowie regionale und internationale Kräfte und Entwicklungen – die Vorstellungen von Zusammengehörigkeit und Staatsbürgerschaft geprägt und die Bemühungen um die Bildung des neuen Staates beeinflusst haben, aber auch, inwieweit die entstandene Gesellschaftsordnung durch die postkoloniale Entwicklung von Staat, Wirtschaft und Politik sowie der Landfrage gestaltet wurde. Der Autor argumentiert, dass Zimbabwe – wie die meisten Staaten Afrikas, die durch den Kolonialismus geschaffen wurden – noch keine Nation ist, sondern sich erst im Prozess des Werdens befindet. Zudem verweist er auf die Rolle von

  2. Rezension: Data Lover

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Raffaela Rogy

    2015-06-01

    Full Text Available Der Medienwissenschaftler Roberto Simanowski analysiert in seinem Buch "Data Love" den aktuellen Diskurs des Data-Minings und diskutiert dessen Beziehungen, Aus- und Einwirkung auf Regierungen, die Wirtschaft, die Gesellschaft und das Individuum.

  3. Möglichkeiten zur Übertragung der Geistigbehindertenpädagogik und des Hilfesystems für Menschen mit geistiger Behinderung in Deutschland auf die Gesellschaft in Südkorea

    OpenAIRE

    Kim, Seung-Ryong

    2016-01-01

    Um die Übertragbarkeit von Strukturen der deutschen Geistigbehindertenpädagogik und -hilfe nach Südkorea zu erörtern, werden zu Beginn deren theoretische Grundlagen vorgestellt. Das abendländische Menschenbild hat wesentlich zum Aufbau der Geistigbehindertenpädagogik und -hilfe beigetragen. Deutschland hat als Sozialstaat die Behindertenpolitik und die freien Wohlfahrtsverbände in der Behindertenhilfe entwickelt. Anschließend rückt die Lebenssituation der Menschen mit ...

  4. Editorial 01/2013 Normen und Normierungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Swertz

    2013-03-01

    konomisierungsschub in der Wissensgesellschaft zahlreiche Lebensreiche und -verläufe normativ mitbestimmt. Denn über Soziale Netzwerke bilden neuartige transnationale, sich globalisierende Gesellschaftsformationen sowie transgeografische Lebensräume und Kulturen umspannende Gemeinschaften aus. Mit elektronischen, digitalen und sozialen Medien entstehen daher in Prozessen der Bedeutungskonstitution soziale Räume des Alltags, welche maßgeblich die Wahrnehmung unserer Wirklichkeit(en prägen. Dieser Befund zeitigt nachhaltige und vielfältige Folgen und Konsequenzen für das Miteinander in der Gesellschaft, gerade auch in normativer und d. h. immer auch sozioethischer Hinsicht. Diese ethisch-normative Problematik der Medienethik einer sich (medial vernetzenden Gesellschaft wird eingehend beschrieben, da sich die medialen Grundprämissen von Gesellschaft und Wirtschaft, Kommunikation und Gemeinschaft wandeln und Verschiebungen in den normativen Annahmen, Überzeugungen und Sollenssätzen mit sich bringen. Eine pragmatisch – und d. i. praxeologisch – begründete Social-Network-Ethik die in weiten Bereichen der virtuellen und realen Communities praktiziert wird, wäre für die AutorInnen mithin auch normativ ein Programm.Daran anschließend führt Thomas Damberger den Begriff der Halbmedienkompetenz ein, um ihn – durchaus philosophisch – an den traditionellen Normen der (Halb-Bildung zu messen. Denn wenn nach Dieter Baacke die Medienkompetenz aus Medienkritik, Medienkunde, Mediennutzung und Mediengestaltung besteht, stellt sich die Frage, wo dabei die spezifisch kritische Dimension des Individuellen liegt. Gibt es parallel zu Adornos Begriff der Halbbildung also auch derartige Beschränkungen der Normen (in der Medienkompetenz? Damberger erläutert breit die Epistemologie des Willens von Arthur Schopenhauer und weist sie ob der Unveränderlichkeit von Wille und Charakter als wenig nützlich für PädagogInnen aus. Demgegenüber lassen sich Menschen im Rekurs auf Wilhelm von

  5. DGMK conference 'Energetic utilisation and recycling of waste and biomass'. Authors' manuscripts; Beitraege zur DGMK-Fachbereichstagung 'Energetische und stoffliche Nutzung von Abfaellen und Biomassen'. Autorenmanuskripte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2000-07-01

    This conference of Deutsche Wissenschaftliche Gesellschaft fuer Erdoel, Erdgas und Kohle focused on energetic utilisation and recycling of waste materials and biomass, i.e. combustion, gasification and pyrolysis. Aspects of process control were gone into as well. [German] Die Fachbereichstagung der Deutschen Wissenschaftlichen Gesellschaft fuer Erdoel, Erdgas und Kohle beschaeftigte sich mit der energetischen und stofflichen Nutzung von Abfall und Biomasse. Verbrennung, Vergasung und Pyrolyse verschiedener Abfallstoffe sowie die Prozesssteuerung wurden eroertert.

  6. Paul Lazarsfeld und die Entstehung der Massenkommunikationsforschung als Verbindung europäischer und amerikanischer Forschungstraditionen

    OpenAIRE

    Reimann, Horst

    1990-01-01

    Paul Lazarsfeld und die Entstehung der Massenkommunikationsforschung als Verbindung europäischer und amerikanischer Forschungstraditionen. - In: Paul F. Lazarsfeld / Wolfgang R. Langenbucher (Hrsg.) - München : Ölschläger, 1990. - S. 112-130. - (Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft ; 16)

  7. 2011 annual meeting of the Deutsche Gesellschaft fuer Zerstoerungsfreie Pruefung (DGZfP). NDE in research, development and application; DGZfP-Jahrestagung 2011. Zerstoerungsfreie Materialpruefung. ZfP in Forschung, Entwicklung und Anwendung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2011-07-01

    This CD-ROM proceedings publication contains the papers and posters of the DGZfP annual meeting 2011, at Bremen, Germany, both in full text and as PowerPoint presentations. The following issues were discussed: Radiographic inspection, ultrasonic inspection, computerized tomography, and thermography. Ten papers were recorded as separate entries in the ENERGY database. [German] Dieser Berichtsband auf einer CD-ROM enthaelt Vortraege und Poster in Text- oder PowerPoint-Folien-Form, die auf der DGZfP-Jahrestagung 2011 in Bremen vorgestellt wurden. Folgende Themenschwerpunkte wurden behandelt: Durchstrahlungspruefung, Ultraschallpruefung, Computertomographie und Thermographie. Fuer die Datenbank ENERGY wurden 10 Beitraege separat aufgenommen.

  8. 2002 annual meeting of the Deutsche Gesellschaft fuer Zerstoerungsfreie Pruefung (DGZfP): NDE in practice, development and research. Lectures; DGZfP-Jahrestagung 2002. Zerstoerungsfreie Materialpruefung. ZfP in Anwendung, Entwicklung und Forschung. Vortraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2002-07-01

    Topics of this proceedings volume on CD ROM, covering papers and posters presented at the annual meeting of the German association of nondestructive testing, are: radiographic testing - methods and applications; leak testing; risk based inspection (ultrasonic testing); characterization of materials; electromagnetic methods; quality management; railway systems; computed tomography; process monitoring and modeling. [German] Diese Tagungsband-CD-ROM enthaelt Beitraege von Vortraegen und Plakaten. Die Themenschwerpunkte waren: Durchstrahlungspruefung, Dichtheitspruefung, Risikobasierende Inspektion (Ultraschallpruefung), Materialcharakterisierung, Elektromagnetische Verfahren, Qualitaetsmanagement, Eisenbahnwesen, Computertomographie, Prozessueberwachung sowie Modellierung.

  9. Die nuklearen Anlagen von Hanford (1943-1987) Eine Fallstudie über die Schnittstellen von Physik, Biologie und die US-amerikanische Gesellschaft zur Zeit des Kalten Krieges

    Science.gov (United States)

    Macuglia, Daniele

    Die Geschichte des Kalten Krieges eröffnet viele Möglichkeiten, sich näher mit den Schnittstellen von Physik und Biologie während des 20. Jahrhunderts zu befassen. Nicht nur das Unglück in Tschernobyl aus dem Jahr 1986, auch das Beispiel der nuklearen Anlagen in Hanford in den Vereinigten Staaten zeigt die biologischen Folgen von nuklearer Physik.

  10. Die biene und ihre produkte in der kunst und im alltagsleben (Fruhchristliche und byzantinische Zeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Liveri Angeliki

    2010-01-01

    Full Text Available Die vorliegende Arbeit ist in zwei Teile geteilt: den kunst- und kulturhistorischen Teil. Im ersten Teil werden Darstellungen uber Bienen Bienenzucht, Honig und Wachs seit der fruhchristlichen bis zur spatbyzantinischen Zeit vorgefuhrt. Daher ist es als Beitrag in der "Ikonographie" der Biene wahrend dieser Zeit zu verstehen. Im kulturhistorischen Teil werden Informationen uber die Bienenzucht, den Handel mit Honig und Wachs sowie ihre vielfaltige Anwendung von der byzantinischen Gesellschaft an Hand der primaren Quellen, des Standes der Forschung und der archaologischen Funden erwahnt. Damit ist erwunscht ein moglichst gutes Bild der byzantinischen Bienenzucht wieder zu geben und die Nutzung der Bienenprodukte in Byzanz anschaulich zu machen.

  11. Discrimination, Despoliation and Irreconcilable Difference: Host-Immigrant Tensions in Brazzaville, Congo Diskriminierung, Ausbeutung und unversöhnliche Differenz: Spannungen zwischen Gastland-Bevölkerung und Immigranten in Brazzaville (Kongo

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bruce Whitehouse

    2009-05-01

    Full Text Available For generations, immigrants from other African countries have comprised a significant minority of residents in Brazzaville, capital of the Republic of Congo. These immigrants constitute several distinct “stranger” populations within Congolese society. While they play a significant role in the Congolese economy, they also encounter discrimination in their daily lives and face hostility from indigenous Congolese. Popular discourses in Brazzaville widely represent African foreigners as a malevolent presence and a threat to Congolese interests. Such discourses fit into broader conflicts over identity, belonging, and access to resources on the continent. This paper, based on ethnographic and survey research carried out in Brazzaville, examines the case of that city’s immigrants from the West African Sahel. It situates tensions between them and their hosts in the context of contemporary political and economic dynamics in post-colonial Congo, and specifically links them to exclusionary place-based identity as a political force in contemporary Africa. Seit Generationen stellen Immigranten aus verschiedenen afrikanischen Ländern eine wesentliche Minderheit unter den Einwohnern von Brazzaville, der Hauptstadt der Republik Kongo, dar. Diese Immigranten bilden mehrere unterschiedliche „fremde“ Einwohnergruppen in der kongolesischen Gesellschaft. Obwohl sie eine bedeutende Rolle in der kongolesischen Wirtschaft spielen, erfahren sie doch Diskriminierung im täglichen Leben und begegnen Feindseligkeiten von Seiten der einheimischen Kongolesen. In gängigen Meinungsäußerungen in Brazzaville werden afrikanische Ausländer als schädlicher Faktor und als eine Bedrohung kongolesischer Interessen dargestellt. Diese Stimmen müssen im Kontext umfassender Konflikte hinsichtlich Identität, Eigentum und Zugang zu Ressourcen auf dem Kontinent gesehen werden. Der vorliegende, auf ethnographischer Forschung und Umfragen basierende Artikel untersucht die

  12. Die Verbesserung von Tiergesundheit und Wohlergehen der Tiere in Maststierbetrieben

    DEFF Research Database (Denmark)

    Kirchner, Marlene

    2015-01-01

    europäisches Forschungsprojekt, das die Integration des Tierwohlergehens in die Nahrungsqualitätskette zum Thema hatte. Das Projekt trug den Bedenken der Gesellschaft und Wünschen des Marktes Rechnung und entwickelte zuverlässige Systeme für die Kontrolle landwirtschaftlicher Betriebe und die...

  13. Internationality from the VAG (1800) to the Astronomische Gesellschaft. (German Title: Internationalität von der VAG (1800) bis zur Astronomischen Gesellschaft)

    Science.gov (United States)

    Wolfschmidt, Gudrun

    Organized internationalization in astronomy started with a first meeting of 15 European astronomers in Gotha in 1798. Two years later the ``Vereinigte Astronomische Gesellschaft'' (VAG) was founded in Lilienthal near Bremen, to organize the compilation of ecliptic star charts for finding the missing planet between Mars and Jupiter. Cooperation was also planned for observing comets and variable stars. More than half of the members originated from non-German speaking countries. In 1800, the ``Monatliche Correspondenz'' was founded by Franz Xaver von Zach to publish the results. In 1857, the problem of analyzing the increasing amount of asteroid observations came up in the ``Section Geographie und Astronomie'' (founded in 1828) of the ``Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte'', and was further discussed in 1860 and 1861. From these two roots mentioned, the ``Astronomische Gesellschaft'' (AG) was founded in Heidelberg in 1863 - again internationally structured: 11 out of 26 members were from foreign observatories, and until the 1930s well over 50% of the members were foreigners - the maximum was 65% in 1880. The main aim was again international cooperation, particularly in compiling various catalogues and bibliographies (AGK1 and GuL). The ``International Union for Cooperation in Solar Research'' (ISU) and the ``International Astronomical Union'' (IAU) were founded in 1904 and in 1919, respectively. A difficult situation arose after World War I, when the allied countries were not allowed to be members until 1928. But the international organizations, the AG and the IAU, co-existed because they had different goals. Thanks especially to the Swedish astronomer Svante Elis Strömgren, who was elected president, the ``Astronomische Gesellschaft'' still flourished through the 1920s.

  14. [Glanz und Elend - Mythos und Wirklichkeit der Herrenhäuser im Baltikum] / Karsten Brüggemann

    Index Scriptorium Estoniae

    Brüggemann, Karsten, 1965-

    2014-01-01

    Arvustus: Glanz und Elend - Mythos und Wirklichkeit der Herrenhäuser im Baltikum. Hrsg. von Ilse von zur Mühlen im Auftrag der Carl-Schirren-Gesellschaft e.V. und des Ostpreußischen Landesmuseums Lüneburg. Kunstverlag Josef Fink. Lindenberg im Allgäu 2012

  15. Mediendidaktik und Wissensmanagement

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabi Reinmann-Rothmeier

    2002-10-01

    Full Text Available Mediendidaktik und Wissensmanagement – das ist auf den ersten Blick ein ungleiches Paar: Die Mediendidaktik ist eine Teildisziplin der (Medien- Pädagogik, während Wissensmanagement ein genuin wirtschaftliches Thema mit betriebswirtschaftlichen Akzenten ist. Annäherungen zwischen der Mediendidaktik und Wissensmanagement gibt es zum einen durch den sog. E-Learning-Trend seitens der Wirtschaft, der mediendidaktisches Wissen und Können auf den Plan ruft, zum anderen durch wachsendes Interesse am Thema Wissensmanagement seitens der Pädagogik. Der Beitrag beschreibt sowohl für das E-Learning als auch für das Wissensmanagement aus pädagogisch-psychologischer Sicht jeweils ein Orientierungsmodell; beide Modelle machen die Berührungspunkte zwischen Mediendidaktik und Wissensmanagement deutlich. Neben einem Überblick über wirtschaftliche Argumente für eine Verschmelzung von E-Learning und Wissensmanagement werden aufbauend auf den beiden Orientierungsmodellen theoretische und praktische Verbindungslinien zwischen E-Learning und Wissensmanagement sowie die Rolle der Mediendidaktik in dem daraus entstehenden Wechselverhältnis herausgearbeitet.

  16. Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    2003-01-01

    Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen: Krause, M.P. (2002): Gesprächspsychotherapie und Beratung mit Eltern behinderter Kinder.München. Born, A.; Oehler, C. (2002): Lernen mit ADS-Kindern - Ein Praxishandbuch für Eltern, Lehrer und Therapeuten. Stuttgart. DeGrandpre, R. (2002): Die Ritalin-Gesellschaft. ADS: Eine Generation wird krankgeschrieben. Weinheim. Lammert, C.; Cramer, E.; Pingen-Rainer, G.; Schulz, J.; Neumann, A.; Beckers, U.; Siebert, S.; Dewald, A.; Cier...

  17. The German Interlinguistics Society Gesellschaft fur Interlinguistik.

    Science.gov (United States)

    O Riain, Sean

    2003-01-01

    Describes the German interlinguistics society Gesellschaft fur Interlinguistik (GIL), which was founded to bring together interlinguistics and esperantology scholars. Highlights GIL's principal fields of activity and discusses its role in the fields of international linguistic communication, language planning, esperantolgy, and the teaching of…

  18. Die Erwartungen der Wirtschaft für 2008

    National Research Council Canada - National Science Library

    2007-01-01

    ... verschärft: Während der Export brummt, bleibt die Inlandsnachfrage zurückhaltend. Die gewerblichen Zulassungen legten zu und die privaten Kunden hielten sich immer noch zurück. Dennoch hat die deutsche Automobilindustrie erhebliche Erfolge erzielt: Nahezu 5,7 Mio. Pkw bedeuten einen neuen Produktionsrekord. Und auch bei den Nutzfahrzeugen wurden neu...

  19. Teadus ja ühiskond = Wissenschaft und Gesellschaft / Eero Loone

    Index Scriptorium Estoniae

    Loone, Eero, 1935-

    2005-01-01

    Teaduspoliitika peab autori hinnangul olema teadust säilitav, kasvatav ja arendav ning ühendama teaduse kõrgharidusega. Vt. ka Carl Friedrich Gethmann'i kommentaari lk. 144-151,405-411 ja Jüri Engelbrechti kommentaari lk. 152-154,412-414

  20. Parliamentary democracy and pluralist society; Parlamentarische Demokratie und pluralistische Gesellschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schneider, Horst

    2010-10-15

    The Federal Republic of Germany is a democracy: The people expresses its political will in general, direct, free, equal and secret elections, in this way appointing its representatives at federal, state and local levels. The persons elected assemble in parliaments, deciding mainly on laws (legislative). Majorities are opposed to minorities in this process, the former constituting and supporting a government while the latter, as the opposition, exercise parliamentary control over the former. The political structure of a parliamentary democracy is matched by society, which continuously forms its political opinions and is able also to express them. In addition, the media exercise both political control and the function of forming public opinion. These personal and societal freedoms of action and expression are effective in a pluralist society not bound by one standard opinion and able to re-form itself continuously. The rights set out in the Basic Law and the structures in place constitute a balanced framework for political and societal reality. In what way this framework is filled depends decisively on political culture in general and on the political style of personal contact in individual cases. The past few months, and their debate about operating life extensions for the nuclear power plants in Germany, can be judged in the light of both the constitutional structure of a parliamentary democracy and the political style and political culture in our pluralist society. Intellectual objectivity has never harmed a society, while a loss of political culture can quickly lead to instabilities and political decisions with negative consequences for the future. (Constitutional) law alone is not always able to direct this development in a positive sense. (orig.)

  1. Energy study 2007 for the German state of Sachsen-Anhalt. Published on behalf of the Minister of Economy and Labour of Sachsen-Anhalt; Energiestudie 2007 fuer das Land Sachsen-Anhalt. Untersuchung im Auftrag des Ministeriums fuer Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weber, A.

    2007-06-15

    The current energy concept of Sachsen-Anhalt dates back to 2004. Since then, boundary conditions have changed. International energy markets are characterized by growing demand and rising energy prices. This has influenced Germany as well. Further, sustainable power supply and global climate change have become relevant issues during the past few years. Against this background, Sachsen-Anhalt intends to modify its energy concept. The first step will be the provision of a current information and data base on all aspects of world, national and state energy supply and all relevant boundary conditions. The 'Energiestudie 2007' was prepared by Institut fuer Energetik und Umwelt gGmbH. The contents are based on current studies and investigations. The 'Energiestudie' will provide an information base which may be maintained and updated by actors of Sachsen-Anhalt. (orig.)

  2. 30th congress of Deutsche Gesellschaft fuer Pneumologie und Tuberkulose. 30. Kongress, Deutsche Gesellschaft fuer Pneumologie und Tuberkulose

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ferlinz, R.; Steppling, H.; Wolfart, W.

    1983-01-01

    The proceedings volume contains 196 papers on the following subjects: 1. Tuberculosis, 2. sarcoidosis, 3. the lung in the borderline area between health and disease, 4. biochemical aspects of bronchopulmonary diseases, 5. topical diagnostics, 6. current therapy, 7. physiotherapy, 8. thoracic surgery, 9. carcinoma research, 10. free papers. Radiological and nuclear diagnostic methods are discussed.

  3. Das Auge als Datenquelle: Triangulation von Blickbewegungsdaten zur Analyse perzpetueller und kognitiver Prozesse in der angewandten Psychologie

    NARCIS (Netherlands)

    Kammerer, Yvonne; Jarodzka, Halszka

    2011-01-01

    Kammerer, Y., & Jarodzka, H. (2010, September). Das Auge als Datenquelle: Triangulation von Blickbewegungsdaten zur Analyse perzeptueller und kognitiver Prozesse in der angewandten Psychologie. Arbeitsgruppe auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs). Bremen.

  4. Electronic commerce in Switzerland: Results from case studies and statistical investigations

    OpenAIRE

    Harabi, Najib; Schoch, Rolf; Hespeler, Frank

    2000-01-01

    Wo steht die Schweiz heute bezüglich Akzeptanz, Verbreitung und Nutzung von neuen Arbeits-und Geschäftsformen in Wirtschaft und Gesellschaft? Eine der bisher umfassendsten und gründlichsten internationalen empirischen Untersuchungen in der Bevölkerung und bei Betrieben gibt auf diese Frage wissenschaftlich fundierte Antworten: Renommierte Forschungsinstitute aus zehn Ländern der Europäischen Union (Dänemark, Deutschland, Frankreich, Finnland, Irland, Italien, Niederlande, Spanien, Schweden, V...

  5. Neue Laser und Strahlquellen - alte und neue Risiken?

    Science.gov (United States)

    Paasch, Uwe; Schwandt, Antje; Seeber, Nikolaus; Kautz, Gerd; Grunewald, Sonja; Haedersdal, Merete

    2017-05-01

    Die Entwicklungen im Bereich dermatologischer Laser, hochenergetischer Blitzlampen, LED und neuer Energie- und Strahlquellen der letzten Jahre haben gezeigt, dass mit neuen Wellenlängen, Konzepten und Kombinationen zusätzliche, zum Teil über den ästhetischen Bereich hinaus gehende therapeutische Optionen für den Dermatologen erschlossen werden konnten. Wurden bisher zum Beispiel mit fraktionalen Lasern Falten behandelt, sind eben diese Systeme heute in Kombination mit Medikamenten wichtige Werkzeuge bei der Behandlung von Narben, bei Feldkanzerisierung und epithelialen Tumoren. Die Anforderungen an den die Indikation stellenden und vorzugsweise therapierenden Arzt steigen mit der immer komplexer werdenden Technik und den zunehmenden Komorbiditäten und Komedikationen einer älter werdenden Patientenklientel. Parallel etabliert wurden, zunächst für einige wenige Indikationen, Geräte für die Heimanwendung, die sich durch geringe Leistung und spezielle Sicherheitsvorkehrungen zur Vermeidung von Unfällen, Risiken und Nebenwirkungen auszeichnen. Trotz der reduzierten Effizienz solcher Selbstbehandlungsmaßnahmen steigt die Wahrscheinlichkeit einer Fehlanwendung, da die Grundvoraussetzung für eine korrekte Therapie, nämlich die exakte Diagnose und Indikationsstellung, nicht vorausgesetzt werden kann. Bei einer Haarentfernung können so Pigmenttumoren, bei einer Faltentherapie neoplastische Hautveränderungen adressiert und zu erwartende, unvorhergesehene und neue Nebenwirkungen und Komplikationen induziert werden. In diesem Szenario ist es wichtig, alle potenziellen Anwender dieser neuen Technologien vor deren Einsatz so zu qualifizieren, dass den Therapierten maximale Therapiesicherheit bei höchster Effizienz unter dem Leitbild diagnosis certa - ullae therapiae fundamentum garantiert wird. © 2017 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  6. 50. Annual meeting of the Deutsche Gesellschaft fuer Neuroradiologie. Abstracts; 50. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft fuer Neuroradiologie. Abstracts

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2015-09-15

    The volume on the 50th annual meeting of the Deutsche Gesellschaft fuer Neuroradiologie includes the abstracts concerning the following issues: infectious central nervous system diseases, neurodegenerations, infarction, petrosal bone pathology, neurointerventions.

  7. Diskussionsfeld "Assessment" - Neue Wege der Einschätzung von Fachleistungen, Personen und Bildungsinstitutionen

    OpenAIRE

    Reusser, Kurt

    1999-01-01

    Die Schule verortet und vermisst ihre Schüler. Das gehört zu ihrem unverzichtbaren Auftrag, auch und gerade in einer demokratisch verfassten Gesellschaft (vgl. Rhyn, in diesem Heft). Nun soll auch die Schule selbst und sollen ihre Lehrer vermessen werden. Schlagwörter und Slogans wie Schulqualität, Qualitätssicherung, Evaluation, alternative Verfahren der Leistungsmessung und der Beurteilung von Lehrpersonen und Bildungsinstitutionen verweisen auf eine international geführte pädagogisch-bildu...

  8. Green industrial policy. Perspectives of economic and political scienc; Oekologische Industriepolitik. Wirtschafts- und politikwissenschaftliche Perspektiven

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jacob, Klaus [Freie Univ. Berlin (Germany)

    2009-01-15

    The necessity and possibilities of, limits to and the specific instruments employed for green industrial policy are a topic of both scientific and political debate. Economists and politicians can draw on rich resources in dealing with these issues. The contributions contained in this volume are the outcome of a workshop held by the German Federal Environment Agency and the Federal Environment Ministry on the topic of ''Green industrial policy'' on 18 April 2008 in Berlin. Economists and politicians were invited to participate in an expert dialog to locate the topic of green industrial policy within the larger discourses of political economics, deliberate on theoretical motives and practical limits to the concept from an economic viewpoint and discuss possible instruments and fields of action. The workshop focussed on questions relating to the necessity of green industrial policy, the framing of political programmes and the implementation of adopted goals into specific measures.

  9. Umfassende Wirtschafts- und Handelsabkommen – das Recht der Happy Few? / Steffen Hindelang, Carsten Dreher

    Index Scriptorium Estoniae

    Hindelang, Steffen

    2017-01-01

    Vajadusest analüüsida põhjalikumalt rahvusvaheliste (vaba)kaubanduskokkulepete plusse ja miinuseid erineva ettevõtlusspetsiifikaga ettevõtete aspektist (nt start-up ja VKE-de diskrimineerimine) CETA lepingu näitel

  10. Energetic stress field between economic and social policy. Energie - Spannungsfeld zwischen Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Penczynski, P.

    1981-01-01

    The present study deals with the economic and social aspects of energy supply. As exemplified by the controversy about energy problems it tries to make evident the consequences for both an economically and socially oriented energy strategy particularly for the F.R. of Germany. The assessment of the basic discussion of values must needs remain incomplete and preliminary. The book focuses the discussion of the so-called 'soft-hard' debate. Starting from a stay at the 'International Institute for Applied Systems Analysis' (ILASA) at Laxenburg near Vienna from August 1976 until October 1977 the author had had the opportunity to learn more about the worldwide energy problem by working in the energy programme group under the direction of W. Haefele. The personal discussion with Amory B. Lovins and Dennis Meadows made him deal with the present issue. He tries to set forth the contrary points of view in order to make the limits visible and to arrive at some approaches for solving a sound energy strategy.

  11. Electronic Commerce - Chancen und Herausforderungen für Baden-Württemberg : Projektbericht

    OpenAIRE

    Fuchs, Gerhard; Renz, Christian; Teutsch, Barbara

    2002-01-01

    „Electronic Commerce“ – elektronischer Handel – ist seit Ende der 90er Jahre im Zuge der Gesamtdiskussion um den Bereich der „New Economy“ Thema von Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit. Verbunden mit Hoffnungen auf hohes Umsatzwachstum, getragen von einem enormen technischen Potenzial, zeichneten eine Reihe von Prognosen das euphorische Bild eines explosionsartigen Anstieges des Volumens von Electronic Commerce. Doch nicht erst seit dem „Platzen der E-Commerce-Blase“ im Jahr 2001 werden kr...

  12. Corporate Social Responsibility (CSR) and energy industry; Cororate Social Responsibility (CSR) und Energiewirtschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Landhaeusser, Werner (ed.) [Mader GmbH und Co. KG, Leinfelden-Echterdingen (Germany); Hildebrandt, Alexandra

    2016-05-01

    What means Corporate Social Responsibility (CSR) in the energy industry? A rising energy demand with limited natural resources pose utilities, industry and consumers with new challenges. This book follows an interdisciplinary approach and for the first time brings together debates and findings from industry, science, politics, culture and media. Because the energy transition can only succeed if it is comprehensible for the individual and fragmented perspectives and interests are merged. [German] Was bedeutet CSR in der Energiewirtschaft? Ein steigender Energiebedarf bei begrenzten natuerlichen Ressourcen stellt Energieversorger, Industrie und Verbraucher vor immer neue Herausforderungen. Dieses Buch folgt einem interdisziplinaeren Ansatz und fuehrt erstmals Debatten und Erkenntnisse aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Kultur und Medien zusammen. Denn die Energiewende kann nur gelingen, wenn sie fuer den Einzelnen fassbar wird und fragmentierte Sichtweisen und Interessenlagen zusammengefuehrt werden.

  13. Dichtefunktionaltheorie und Quantenchemische Untersuchungen auf reinen und benetzten NaCl(001)

    OpenAIRE

    Li, B.

    2009-01-01

    Gewöhnliches Kochsalz, Natriumchlorid (NaCl), ist ein aus dem Alltag bekannter Stoff, mit dem wir alle vertraut sind. Mindestens seit dem Mittelalter, als (Koch-)Salz auf Grund seiner Verwendung als Konservierungsstoff asl "weißes Gold" bekannt war, hat es eine Faszination auf Menschen ausgeübt und eine zentrale Rolle in der Gesellschaft gespielt. Viele fundamentale physikalische und chemische Eigenschaften von NaCl und insbesondere Oberflächen von Kochsalzkristallen sind jedoch noch immer un...

  14. Erwachsenenbildung im Spannungsfeld von Wissenschaft, Politik und Praxis: Heide von Felden, Christiane Hof und Sabine Schmidt-Lauff (Hrsg.). [Rezension

    OpenAIRE

    Filla, Wilhelm

    2016-01-01

    Rezension von: Felden, Heide von/Hof, Christiane/Schmidt-Lauff, Sabine (Hrsg.) (2013): Erwachsenenbildung im Spannungsfeld von Wissenschaft, Politik und Praxis. Dokumentation der Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften vom 27. bis 29. September 2012. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

  15. Religion in pluraler Gesellschaft - liiädihbh religionspädagogisch betrachtet

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schweitzer, Friedrich

    2014-07-01

    Full Text Available ENGLISH: This article concentrates on the question what a religiously pluralist society means for the theory and praxis of religious educa-tion. The author first looks back to respective attitudes in religious education in former times and then offers an overview on different fields – pre-school education, school and Religious Education as well as (religious education in non-school contexts – with a focus on how religious pluralism is dealt with in these fields. At the end, building on earlier work, the author describes perspectives for how religious education can do justice to a religiously pluralist situation. DEUTSCH: Dieser Beitrag konzentriert sich auf die Frage, was eine religiös plurale Gesellschaft für die Religionspädagogik in Praxis und The¬orie bedeutet. Dazu wird noch einmal auf entsprechende religionspädagogische Einstellungen in der Vergangenheit zurückge¬blickt, ehe der Vf. einen Überblick zu verschiedenen Bereichen – vom Elementarbereich über Schule und Religionsunterricht bis hin zur außerschulischen (Religions-Pädagogik – jeweils fokussiert auf den Umgang mit religiöser Pluralität, versucht. Am Ende werden, auf diversen Vorarbeiten des Vf. aufbauend, Perspektiven einer pluralitätsfähigen Religionspädagogik beschrieben.

  16. „… das machen wir Katholen ja auch!“ Über die Notwendigkeit konfessioneller Bildung in religionspluraler Gesellschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Claudia Gärtner

    2016-06-01

    Full Text Available Konfessionell ausgerichtete Bildungsangebote geraten in einer religionspluralen Gesellschaft immer stärker unter Legitimationsdruck. Der Artikel erörtert aus Perspektive der (empirischen Religionspädagogik, der interkulturellen Pädagogik sowie der Komparativen Theologie, inwiefern konfessionell ausgerichtete Bildungsangebote unverzichtbare Beiträge zur (religiösen Bildung in religionspluraler Gesellschaft leisten. Dabei werden jedoch auch die Herausforderungen und Hürden konfessioneller Bildungsangebote herausgearbeitet. „… we Catholics do it as well!“. The necessity of confessional education in a religiously plural society Religious Education organized according to denominations is to be justified in a religiously plural society. The paper discusses from the perspective of (empirical RE, Intercultural Pedagogy and Comparative Theology the indispensable value of confessional learning for (religious education in a religiously plural society. Furthermore the article highlights the challenges and learning impediments of these confessional educational offers.

  17. Transactions of the Gesellschaft fuer Oekologie. Vol. 22; Verhandlungen der Gesellschaft fuer Oekologie. Bd. 22

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pfadenhauer, J. [ed.; Kappen, L. [ed.; Mahn, E.G. [ed.; Otte, A. [ed.; Plachter, H. [ed.; Seitz, A. [ed.

    1993-12-31

    This conference volume contains 75 contributions on the following major subjects: Extensification in cultivated areas (24); ecological compensation areas (12); revitalization of rivers and lakes and the banks of rivers and lakes (4); ecology of the Alpine region (2); ecology of the tropics (4); population ecology of plants (4); didactics and translation into practice of ecological knowledge (7); theory in ecology (3); independent subjects and other contributions (15). (vhe) [Deutsch] Der vorliegende Tagungsband enthaelt insgesamt 75 Beitraege zu den folgenden Schwerpunktthemen: Extensivierung in der Kulturlandschaft (24); Oekologische Ausgleichsflaechen (12); Revitalisierung von Gewaessern und Uferzonen (4); Oekologie des Alpenraumes (2); Tropenoekologie (4); Populationsoekologie der Pflanzen (4); Didaktik und Umsetzung oekologischer Erkenntnisse (7); Theorie in der Oekologie (3), Freie Themen und andere Beitraege (15). (vhe)

  18. Deutsche Fremdwortlexikografie zwischen 1800 und 2007

    DEFF Research Database (Denmark)

    Heier, Anke

    The thesis considers the German lexicography of foreign words from a general evolutionary and selected works based perspective. Using an analytical approach focusing on lexicographic and extended with cultural-semiotic aspects, it is examined if and to what extent a lexicographic and programmatic...... wie sich diese vor dem gesellschafts- und sprachhistorischen Hintergrund im Zeitraum 1800-2007 gestaltet. Auffällig ist dann auch die in drei Perioden unterteilte unterschiedliche Auseinandersetzung mit dem ‚Fremdwort’....

  19. Deutsche Fremdwortlexikografie zwischen 1800 und 2007

    DEFF Research Database (Denmark)

    Heier, Anke

    2010-01-01

    The thesis considers the German lexicography of foreign words from a general evolutionary and selected works based perspective. Using an analytical approach focusing on lexicographic and extended with cultural-semiotic aspects, it is examined if and to what extent a lexicographic and programmatic...... wie sich diese vor dem gesellschafts- und sprachhistorischen Hintergrund im Zeitraum 1800-2007 gestaltet. Auffällig ist dann auch die in drei Perioden unterteilte unterschiedliche Auseinandersetzung mit dem ‚Fremdwort’....

  20. Efficient use of energy - electric power. Model projects and relevant publications; Energie effizient nutzen - Schwerpunkt Strom. Modellvorhaben und Fachartikel

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Radgen, P.; Jochem, E. [eds.

    1999-10-26

    The forum intended to provide written information for experts and to develop model projects for selected fields of industry in Baden-Wuerttemberg. However, these two instruments can only be part of an innovation initiative headed by the Land government in cooperation with the Baden-Wuerttemberg industry and science. [German] Der Schwerpunkt des Forums 'Strom effizient nutzen' konzentrierte sich auf die Erarbeitung von schriftlichen Informationen fuer den Fachmann sowie auf die Entwicklung einiger Modellvorhaben fuer einige ausgewaehlte Branchen Baden-Wuerttembergs. Diese beiden Instrumente koennen aber nur Teil einer Innovationsinitiative sein, die Regierung, Wirtschaft und Wissenschaft entwickeln muessten, wollte man einen sichtbaren Erfolg bei der Loesung des o.g. Zielkonfliktes verbuchen. Eine solche Initiative zu konzipieren und zu entfesseln, die der baden-wuerttembergischen Wirtschaft manch positive Impulse braechte, waere machbar; wie die Modellvorhaben dieses Projektes in ueberzeugender Weise belegen, gibt es hinreichend rentable Moeglichkeiten. (orig.)

  1. DGMK spring meeting of the 'Exploration and Production' department. Authors' manuscripts; DGMK-Fruehjahrstagung des Fachbereichs 'Aufsuchung und Gewinnung'. Autorenmanuskripte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2000-07-01

    The spring meeting of the Deutsche Wissenschaftliche Gesellschaft fuer Erdoel, Erdgas und Kohle e.V. focused on exploration and production. Papers were presented on exploration and production in general, geology, deposit development, extraction of petroleum/natural gas, drilling, underground storage, geophysics and geochemistry. [German] Die Fruehjahrstagung der Deutschen Wissenschaftlichen Gesellschaft fuer Erdoel, Erdgas und Kohle e.V. wurde vom Fachbereich ''Aufsuchung und Gewinnung'' bestimmt. Die Vortraege beschaeftigten sich mit den Gebieten Exploration and Production allgemein, Geologie, Lagerstaettentechnik, Foerdertechnik fuer Erdoel/Erdgas, Bohrtechnik, Untertagesspeichertechnik, Geophysik und Geochemie.

  2. [Carl Schirren als Gelehrter im Spannungsfeld von Wissenschaft und politischer Publizistik. 13 Beiträge zum 22. Baltischen Seminar 2010 ; Carl Schirren. Vorlesungen über livländische Geschichte. Nachschrift von Johannes Lossius] / Karsten Brügge

    Index Scriptorium Estoniae

    Brüggemann, Karsten, 1965-

    2015-01-01

    Arvustus: Carl Schirren als Gelehrter im Spannungsfeld von Wissenschaft und politischer Publizistik. 13 Beiträge zum 22. Baltischen Seminar 2010 (Baltische Seminare, 20). Hrsg. von Michael Garleff. Verlag Carl-Schirren-Gesellschaft. Lüneburg 2013; Carl Schirren. Vorlesungen über livländische Geschichte. Nachschrift von Johannes Lossius (Baltische Seminare, 20-1). Hrsg. von Carl Schirren und Wilhelm Lenz. Verlag Carl-Schirren-Gesellschaft. Lüneburg 2013

  3. DGMK faculty meeting: Utilisation of energy and matter of wastes and renewable materials, Velen, 20-22 April 1998. Authors` manuscripts; Beitraege zur DGMK-Fachbereichstagung `Energetische und stoffliche Nutzung von Abfaellen und nachwachsenden Rohstoffen` 20.-22. April 1998 in Velen/Westf.. Autorenmanuskripte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1998-09-01

    This publication of the Deutsche Wissenschafatliche Gesellschaft fuer Erdoel, Erdgas und Kohle e.V. (DGMK) contains papers from the conference of the above title that was held in Velen in April 1998. Key subjects were biomass fluidized-bed pregasification, co-cracking of plastics and petroleum residues, waste incinerators, and economic aspects. (ABI) [Deutsch] Die Deutsche Wissenschaftliche Gesellschaft fuer Erdoel, Erdgas und Kohle e.V. (DGMK) veroeffentlicht Beitraege zu Fragen der energetischen und stofflichen Nutzung von Abfaellen und nachwachsenden Rohstoffen von ihrer Fachtagung in Velen im April 1998. Projekte befassen sich mit der Biomassevergasung in der Wirbelschicht und dem Cocracken von Kunststoffen und Erdoelrueckstaenden. Verschiedene Konzepte zum Betrieb von Muellverbrennungsanlagen werden vorgestellt und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen aufgestellt. (ABI)

  4. Langzeitprognose der sozioökonomischen Entwicklung der Rußländischen Föderation

    OpenAIRE

    Ksenofontov, Michail

    1998-01-01

    'Ungeachtet der aufgestauten Reproduktionsprobleme sowie der außerordentlichen Schärfe der gegenwärtigen sozioökonomischen Krise, die das Interesse an der Analyse langfristiger Entwicklungsperspektiven von Wirtschaft und Gesellschaft objektiv mindern, ist und bleibt die Ausarbeitung von Langzeitprognosen aktuell, da sie die wissenschaftliche Grundlage der sozioökonomischen Politik bilden und dadurch große praktische Bedeutung haben. In diesem Bericht wird der Versuch unternommen, die analytis...

  5. Schule und Kommunikation im Medienzeitalter : das Bild der Schule als nonverbale und prärationale Einflussgröße der gesellschaftlichen Anerkennung

    OpenAIRE

    Kjär, Heidi

    2008-01-01

    Die Aspekte „Selbstoffenbarung“ und „Beziehung“ aus dem Kommunikationsmodell von Friedemann Schulz von Thun sollen im Hinblick auf die Bildkommunikation von Schulen untersucht werden. Sie sind es, die unterschwellig das Verhältnis von Schule und Gesellschaft prägen. So wie Körpersprache wirksam das Gegenteil einer verbalen Aussage zum Ausdruck bringen kann, stellen auch bildhafte Ausdrucksmittel geeignete Parameter dar, an denen sich die Einstellung eines Kommunikationspartners ablesen lässt....

  6. Glaube in der multireligiösen Gesellschaft: Zur Bildungskompetenz ...

    African Journals Online (AJOL)

    p1243322

    individuellen und sozialen Bildung. 30. Sie versteht sich nicht von selbst, wie unzählige religiöse und kulturelle Konflikte gerade gegenwärtig wieder zeigen. Auf den religiösen Ursprung dieses gehaltvollen Begriffs der Toleranz hatte schon John Locke, einer der Wegbereiter der neuzeitlichen. Toleranzidee, hingewiesen.

  7. Internationalisierung des Lehramts – eine Quadratur des Kreises? Zu Chancen und Grenzen eines grenzüberschreitenden Paradigmas der Lehrerbildung am Beispiel des Masterstudiengangs MEEF / LINT (Lehramt International Nizza-Regensburg

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jochen Mecke

    2016-03-01

    Full Text Available Die Internationalisierung ist nicht das Problem, sie ist die Lösung: In einer europäischen Gesellschaft, in der die Dynamik einer neuen Vielfalt derzeit eine der wenigen Konstanten darstellt, die nationenübergreifend Bestand hat und keine Grenzen kennt, brauchen wir eine Lehrerbildung, die strukturell und konzeptionell so gesamteuropäisch angelegt ist wie ihre Herausforderungen. Wir brauchen trotz und wegen verschiedener bildungspolitischer Unterschiede und Hürden neue Ansätze der Kooperation und Vernetzung, deren Chancen und Herausforderungen in der Folge exemplarisch am binationalen Master of Education MEEF / LINT (Lehramt International Deutsch-Französisch skizziert werden sollen.

  8. Molekulare Diagnostik von Hautinfektionen am Paraffinmaterial - Übersicht und interdisziplinärer Konsensus.

    Science.gov (United States)

    Sunderkötter, Cord; Becker, Karsten; Kutzner, Heinz; Meyer, Thomas; Blödorn-Schlicht, Norbert; Reischl, Udo; Nenoff, Pietro; Geißdörfer, Walter; Gräser, Yvonne; Herrmann, Mathias; Kühn, Joachim; Bogdan, Christian

    2018-02-01

    Nukleinsäure-Amplifikations-Techniken (NAT), wie die PCR, sind hochsensitiv sowie selektiv und stellen in der mikrobiologischen Diagnostik wertvolle Ergänzungen zur kulturellen Anzucht und Serologie dar. Sie bergen aber gerade bei formalinfixiertem und in Paraffin eingebettetem Gewebe ein Risiko für sowohl falsch negative als auch falsch positive Resultate, welches nicht immer richtig eingeschätzt wird. Daher haben Vertreter der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM) und der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) einen Konsensus in Form einer Übersichtsarbeit erarbeitet, wann eine NAT am Paraffinschnitt angezeigt und sinnvoll ist und welche Punkte dabei in der Präanalytik und Befundinterpretation beachtet werden müssen. Da bei Verdacht auf eine Infektion grundsätzlich Nativgewebe genutzt werden soll, ist die PCR am Paraffinschnitt ein Sonderfall, wenn beispielsweise bei erst nachträglichaufgekommenem Verdacht auf eine Infektion kein Nativmaterial zur Verfügung steht und nicht mehr gewonnen werden kann. Mögliche Indikationen sind der histologisch erhobene Verdacht auf eine Leishmaniose, eine Infektion durch Bartonellen oder Rickettsien, oder ein Ecthyma contagiosum. Nicht sinnvoll ist oder kritisch gesehen wird eine NAT am Paraffinschnitt zum Beispiel bei Infektionen mit Mykobakterien oder RNA-Viren. Die Konstellation für eine NAT aus Paraffingewebe sollte jeweils benannt werden, die erforderliche Prä-Analytik, die jeweiligen Grenzen des Verfahrens und die diagnostischen Alternativen bekannt sein. Der PCR-Befund sollte entsprechend kommentiert werden, um Fehleinschätzungen zu vermeiden. © 2018 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  9. Weltoffen oder fremdenfeindlich? Die Einstellungen der Thüringer Bevölkerung gegenüber Asyl, Migration und Minderheiten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Axel Salheiser

    2017-04-01

    Full Text Available Die Aufnahme und Integration von Asylsuchenden ist Gegenstand einer kontroversen Debatte, in der über das angemessene politische Handeln und über die gesellschaftlichen Folgen der Migration diskutiert wird. Dabei rücken auch die Werte und die Ziele unserer demokratischen Gesellschaft in den Mittelpunkt. Der Thüringen-Monitor erfasst dazu das Meinungsbild der Thüringer Bevölkerung und widmet sich Tendenzen der Demokratiegefährdung, wie sie in rechtsextremen Einstellungen und Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zum Ausdruck kommen.

  10. Editorial: Medien und soziokulturelle Unterschiede

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horst Niesyto

    2009-09-01

    Full Text Available Kinder, Jugendliche und Erwachsene nutzen Medien in sehr unterschiedlicher Weise. Insbesondere handlungstheoretische Ansätze der Medienforschung konnten überzeugend belegen, dass Menschen keine passive Zielscheibe von Medien sind, sondern diese aktiv nutzen. Medienrezeption und Medienaneignung wird als Teil sozialen Handelns verstanden, die Mediennutzung wird im Lebenskontext der Menschen verortet, es wird nach der Bedeutung der Medien im Alltag und für die Lebensbewältigung gefragt. Kulturtheoretisch motivierte Studien, die die Eigenleistungen der Individuen im Auswahlprozess und in der Konstruktion von Bedeutungen betonen, verdeutlichten eigensinnige Prozesse der Medienaneignung und eine Vielfalt medienkultureller Orientierungen. Im Bereich des Lernens mit Medien wurden die Chancen selbstgesteuerter Lernprozesse mit digitalen Medien in verschiedenen Forschungsprojekten herausgearbeitet. Ein kritischer Blick auf die Medienentwicklung und die Mediennutzung kann nicht verleugnen, dass es soziokulturelle Unterschiede und Formen sozialer Ungleichheit in der Mediennutzung gibt. In den letzten Jahren entstanden in diesem Zusammenhang vermehrt Studien zu Themenbereichen wie ‹Digital divide›, Zunahme medialer Wissens- und Bildungsklüfte, Bildungsbenachteiligung und Medienaneignung. Verschiedene Fachtagungen griffen die Thematik auf, z.B. der vom JFF Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg/Abteilung Medienpädagogik veranstaltete Fachkongress «Soziale Ungleichheit – Medienpädagogik – Partizipation» am 17./18.10.2008 in Bonn und das von der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK veranstaltete Forum «Geteilter Bildschirm – Getrennte Welten?» am 21.–23.11.2008 in Rostock. In diesen Studien und Fachtagungen ging es darum herauszuarbeiten, worin soziokulturelle Unterschiede in der Medienaneignung bestehen, was die Gründe hierfür sind, wie diese

  11. Eifersucht und Frauenlist: Boccaccios Decameron und seine Rezeption in der frühen Neuzeit am Beispiel von Hans Sachsens Fastnachtspiel Der gross Eyferer, der sein Weib Beicht höret

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marija Javor Briški

    2014-12-01

    Full Text Available Auf der Grundlage des sog. Zainer- (um 1476 und des Cammerlander-Druckes (1535 wird die produktive Rezeption der fünften Novelle des siebten Tages von Boccaccios Decameron in Hans Sachsens Fastnachtspiel Der gross Eiferer, der sein Weib Beicht höret untersucht. Im Fokus des kontrastiven Vergleichs zwischen der Novelle und dem Fastnachtspiel stehen der Affekt der Eifersucht und das Motiv der List. Die Gründe für die Transformationen im Dramentext von Hans Sachs sind u. a. die Dekontextualisierung der Novelle und ihre Instrumentalisierung als pragmatische Unterweisung der frühbürgerlichen protestantischen Gesellschaft im Bereich der ehelichen Ordnung.

  12. Verbotene Früchte? Eliten aus Perspektive der Frauen- und Geschlechterforschung Forbidden Fruit? The Elite from the Perspective of Women’s and Gender Research

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Petra Ahrens

    2007-11-01

    Full Text Available Eliten sind wieder „in“ – sei es in öffentlichen sowie politischen Debatten oder in der sozialwissenschaftlichen Forschung. In dem vorliegenden Sammelband wird die momentan allgegenwärtige Diskussion um Eliten und Exzellenz aus Perspektive der Frauen- und Geschlechterforschung kritisch reflektiert und aktuelle Forschung zu Partizipationschancen und -hindernissen von Frauen in den Feldern Wirtschaft, Wissenschaft und Politik vorgestellt.The elite are “in” again, in both the public and political debates as well as in social research. The collected volume at hand critically reflects on the current, ever present discussion on elitism and excellence from the perspective of women’s and gender studies. It presents current research on changes and obstacles for women’s participation in the fields of economy, science, and politics.

  13. Weiblicher Homunculus und Medialisierung des Körpers

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natascha Ueckmann

    2003-03-01

    Full Text Available Astrid Deuber-Mankowskys Studie bietet spannende Einblicke in Fragestellungen der Medien- und Cybertheorien sowie in die aktuelle Forschung der Gender Studies. Sie bedient sich des Phänomens Lara Croft, um an ihm gegenwärtige Theorien (Judith Butler, Teresa de Lauretis, Marshall McLuhan, Slavoj Žižek, Jacques Lacan zu diskutieren und auf ihre Anwendbarkeit zu erproben. Das besondere Anliegen des vorliegenden Essays ist es, neue Kommunikationsverhältnisse der postmodernen Gesellschaft aufzuzeigen, die traditionelle Geschlechterverhältnisse reproduzieren.

  14. Weiblicher Homunculus und Medialisierung des Körpers The Female Homunculus and the Medialisation of the Body

    OpenAIRE

    Natascha Ueckmann

    2003-01-01

    Astrid Deuber-Mankowskys Studie bietet spannende Einblicke in Fragestellungen der Medien- und Cybertheorien sowie in die aktuelle Forschung der Gender Studies. Sie bedient sich des Phänomens Lara Croft, um an ihm gegenwärtige Theorien (Judith Butler, Teresa de Lauretis, Marshall McLuhan, Slavoj Žižek, Jacques Lacan) zu diskutieren und auf ihre Anwendbarkeit zu erproben. Das besondere Anliegen des vorliegenden Essays ist es, neue Kommunikationsverhältnisse der postmodernen Gesellschaft aufzuze...

  15. Automatische Indexierung auf Basis von Titeln und Autoren-Keywords – ein Werkstattbericht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martin Toepfer

    2016-11-01

    Full Text Available Automatische Verfahren sind für Bibliotheken essentiell, um die Erschliessung stetig wachsender Datenmengen zu stemmen. Die Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft sammelt seit Längerem Erfahrungen im Bereich automatischer Indexierung und baut hier eigene Kompetenzen auf. Aufgrund rechtlicher Restriktionen werden unter anderem Ansätze untersucht, die ohne Volltextnutzung arbeiten. Dieser Beitrag gibt einen Einblick in ein laufendes Teilprojekt, das unter Verwendung von Titeln und Autoren [1]-Keywords auf eine Nachnormierung der inhaltsbeschreibenden Metadaten auf den Standard-Thesaurus Wirtschaft (STW abzielt. Wir erläutern den Hintergrund der Arbeit, betrachten die Systemarchitektur und stellen erste vielversprechende Ergebnisse eines dokumentenorientierten Verfahrens vor. Automatic systems are indispensable for libraries in order to make the rapidly growing number of publications accessible to their users. In the past the ZBW – German National Library of Economics – Leibniz Information Centre for Economics has gained practical experience in this field. Due to legal constraints it currently investigates methods that solely use author generated descriptive metadata. This article gives an insight into on-going developments and relates them to past activities. We report on a promising document-oriented approach, which uses author keywords and titles in combination to automatically assign subject headings from the STW Thesaurus for Economics to a document.

  16. Über tertiäre, cretaceïsche und ältere Ablagerungen aus West-Borneo

    NARCIS (Netherlands)

    Krause, Paul Gustaf

    1888-01-01

    In den Jahren 1893 und 1894 wurde von der Gesellschaft zur Beförderung der naturwissenschaftlichen Untersuchung in den niederländischen Kolonien eine Expedition zur wissenschaftlichen Erforschung von Central-Borneo ausgesandt. In zweckentsprechender Weise waren mit der Vertretung der einzelnen

  17. Ausländische Direktinvestitionen und Technologietransfer im angolanischen Energiesektor

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    2016-04-01

    Full Text Available Dem Zusammenhang von ausländischen Direktinvestionen (Foreign Direct Investment, FDI und Technologietransfer wird sowohl in der Forschung als auch in der politischen Analyse große Bedeutung zugeschrieben. Zahlreiche Veröffentlichungen belegen, dass FDI den Transfer von und/oder den Zugang zu Technologien erleichtert. Allerdings gibt es zu wenige empirische Studien, die diesen Zusammenhang in Bezug auf die Wirtschaft afrikanischer Staaten untersuchen. Der Autor will diese Lücke zu einem kleinen Teil schließen, indem er die Bedeutung des Technologietransfers durch den Zufluss von FDI im Energiesektor Angolas ermittelt. Seine Analyse basiert auf qualitativer Forschung in Angola im Jahr 2014. Er zeigt auf, dass sich die Erzeugung von Energie(trägern und die Verteilungsinfrastruktur - maschinelle Ausrüstung und Qualifizierung - durch den Zufluss von FDI erheblich entwickeln konnte. Allerdings gebe es keinen Beleg dafür, dass dieser Zufluss die endogenen wissenschaftlichen und technologischen Forschungspotenziale im angolanischen Energiesektor gefördert hat. Der Autor empfiehlt politische Maßnahmen zur Förderung dieser Fähigkeiten, insbesondere im Bereich der Produktion.

  18. Mobility at any cost? Necessity and limits. Part 2; Mobilitaet um jeden Preis? Notwendigkeit und Grenzen. T. 2

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haury, H.J.; Assmann, G.; Froese, B.; Jahn, T. [comps.

    1996-08-01

    Mobility and progress have caused depletion of resources, air pollution, noise and stress resulting from increasing traffic. Ecological and health effects impose limits on mobility. Solutions are offered by intelligent traffic concepts (task sharing between transportation systems, logistics and telecommunication, sustainable mobility, environment-friendly transportation systems and measures for traffic reduction) and, best of all, by preventing traffic. This, however, necessitates a new concept of mobility. (GL) [Deutsch] Mobilitaet und Fortschritt fuehren in die Sackgasse: Resourcenverbrauch, Luftverschmutzung, Laerm und Stress erfolgen durch wachsendes Verkehrsaufkommen. Oekologische Folgen und gesundheitliche Auswirkungen setzen dem Mobilitaetsbeduerfnis deutliche Grenzen. Loesungsansaetze fuer umwelt- und gesundheitsvertraegliche Verkehrsentwicklung sind intelligente Verkehrskonzepte (Aufgabenverteilung zwischen den Verkehrsmitteln, Logistik und Telekommunikation, sustainable Mobility, Einsatz umweltfreundlicher Verkehrsmittel und umweltbezogene Massnahmen zur Verkehrsreduktion) und als wichtigste Groesse die Verkehrsvermeidung. Dafuer bedarf es in unserer Gesellschaft ein neues Verstaendnis von Mobilitaet.(GL)

  19. Vorwort zu Medienbildung und Medienkompetenz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heinz Moser

    2011-09-01

    Full Text Available Die Beiträge dieses Bandes gehen auf die Fachtagung der Sektion Medienpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE zurück, welche im November 2010 an der Pädagogischen Hochschule Zürich stattfand. Die Tagung knüpfte an den Diskurs über Medienkompetenz – Medienbildung an, der zuvor vor allem in der Zeitschrift medien + erziehung geführt wurde. Die Gründe für diesen Diskurs sind vielschichtig und hängen u.a. mit der Akzentuierung unterschiedlicher theoretischer Begründungszusammenhänge, mit Weiterentwicklungen der Theoriebildung auf dem Hintergrund des rasanten medialen Wandels aber auch mit disziplinären Konstellationen bei dem Aufbau neuer BA- und MA-Studiengänge im Bereich Medienpädagogik und Medienbildung zusammen. Hier hat sich in den letzten Jahren Medienbildung auffällig in der Bezeichnung neuer Studiengänge etabliert.

  20. Tim Schanetzky, « Kanonen statt Butter ». Wirtschaft und Konsum im Dritten Reich

    OpenAIRE

    Pouly, Charlotte

    2017-01-01

    « Et nous sommes prêts aussi à l’avenir, si nécessaire, à consommer encore un peu moins de graisse, un peu moins de viande de porc et d’œufs […]. Nous savons que les devises, que nous allons ainsi économiser, se révèleront être un avantage pour l’armement. Aussi le slogan en vigueur aujourd’hui est : des canons plutôt que du beurre ». Ainsi énoncé par Rudolf Hess au mois d’octobre 1936, le slogan nazi « Kanonen statt Butter » va rapidement se propager à la radio, dans la presse, lors des cong...

  1. Das Internet als Ort der Erinnerung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Oggolder

    2016-12-01

    Full Text Available Digitale Kommunikationsmedien spielen eine zentrale Rolle in einem globalen Transformationsprozess, der alle Bereiche der Gesellschaft, das einzelne Individuum, Politik, Wirtschaft und Kultur betrifft. Entsprechend der fundamentalen Bedeutung des Internets in unserer mediatisierten Gesellschaft ist es wesentlich, auch den Bereich der Erinnerungskultur im Netz sowohl in seiner praktischen Anwendung als auch in der wissenschaftlichen Analyse zu berücksichtigen. Der Essay diskutiert die theoretischen Rahmenbedingungen und erörtert mögliche Zugänge zur Erforschung webbasierten Erinnerns.

  2. Global Governance und libertärer Paternalismus: Akteure, Normativität und Legitimität

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mende Janne

    2016-07-01

    Full Text Available Der libertäre Paternalismus weist ähnliche Bezugspunkte auf wie die Global Governance. Bei beiden handelt es sich um ein Bündel staatlicher und nichtstaatlicher Steuerungsversuche, die auf eine Lösung individueller und gesellschaftlicher Probleme abzielen. Eine Verschränkung der Perspektiven beider Konzepte verhilft zu einer genaueren Konturierung ihrer konzeptuellen und normativen Prämissen und zu einer Diskussion ihrer Engführungen und Stärken. Deutlich wird: Der normative Bezugsrahmen des ‚besseren Lebens‘ für die Einzelne (Nudging oder für die Gesellschaft (Global Governance benötigt jeweils genauere Bestimmungen des Verhältnisses von Freiheit und Struktur. Die Regulierungsfähigkeit staatlicher und nichtstaatlicher Akteure wird durch jeweils offenzulegende Legitimitätsannahmen bestimmt. Aus der Perspektivenverschränkung ergeben sich Fragen nach der Strukturierung von Entscheidungsräumen in Global Governance (Nudging Governance und nach den Kriterien für eine Regulierung des libertären Paternalismus (Governing Nudges. Eine Diskussion dieser Fragen ist unabdingbar für eine reflexive Fundierung der Kritik oder der Weiterentwicklung der Konzepte.

  3. Intertextuelle und intramediale Bezüge als Orientierungsangebot – systematische Überlegungen und exemplarische Untersuchungen zu Verweisen auf das Fernsehangebot

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ben Bachmair

    2017-07-01

    Full Text Available Auch wenn das Internet sich weder so schnell noch so nachhaltig im Alltag und als Bestandteil von Massenkommunikation etablierte, wie es Ende der neunziger Jahre den Anschein hatte, so zeigt sich am Internet doch, was sich mit der Vernetzungs- und Verfügbarkeitslogik verändern könnte, die dem Internet zu eigen ist. Manuel Castells (2001 mit seiner Analyse des „Informationszeitalters“ und der als instrumentellem Netzwerk organisierten Gesellschaft skizziert die Umrisse, wie sich unsere Gesellschaft mit welcher Dynamik entwickelt. Er spricht von einer „informationeilen Entwicklungsweise“ (ebd., S. 17, die anders als die „agrarische“ oder die „industrielle“ auf das gesellschaftliche Verhältnis der Menschen zur Natur („Produktion“, zu sich selber („Erfahrung“, „kulturelle Identität“ und zu anderen (.Macht“ einwirkt. Einen Aspekt dieser „informationellen Entwicklungsweise“ beschreibt Castells mit dem Hinweis auf „globale Netzwerke der Instrumentalität“, die eine „unüberschaubare Anzahl virtueller Gemeinschaften“ hervorbringt (ebd., S. 23. Dabei konstituiert sich auch eine Art von Subjektivität, die sich im Moment als „zunehmende Distanz zwischen Globalisierung und Identität, zwischen dem Netz und dem Ich“ beschreiben lässt (ebd., S. 24. In dieser Spannung bekommt .Multimedia“ die Funktion einer „symbolischen Umwelt“ (ebd., S. 415.

  4. Militär und Gesellschaft in der Frühen Neuzeit : Bulletin

    OpenAIRE

    2009-01-01

    Ankündigungen - Jahrestagung des Arbeitskreises Militärgeschichte in Potsdam vom 16. bis 17. März 2001 - Internationale Zitadellentagung in Spandau vom 6. bis 10. Juni 2001 Veranstaltungsberichte - Scotland and the Thirty Years War (Robert Frost) - Bericht über die Mitgliederversammlung des AMG (Gundula Gahlen) - Dresden im 19. Jahrhundert. Revolution. Soldatenalltag (Kieron Kleinert) Interview - Interview mit Prof. Dr. Bernhard R. Kroener (Olaf Gründel) Projektberichte - Die Offiziere der Li...

  5. Katharina II und die Gesellschaft in den Ostseeprovinzen im Jahre 1764 / Guzel Ibneeva

    Index Scriptorium Estoniae

    Ibneeva, Guzel

    2004-01-01

    Katariina II ringreisist Läänemere provintsides 1764. aastal. Tema vastuvõtust Tallinnas, Pärnus ja Riias. Katariina rõhutatult Vene tsarinnalikust käitumisest. Katariina kohtumisest Kuramaa hertsog Bironiga. Selle reisiga pandi nurgakivi imperialistliku poliitika põhimõttele, et poliitiline lojaalsus on ülem etnilisest ja religioossest kuuluvusest

  6. Semantik und Motivation in der Entstehung der Phraseme mit der Komponente denar (dt. Geld

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Urška Valenčič Arh

    2010-12-01

    Full Text Available Im Beitrag wurden Struktur, Funktion und Motivation der slowenischen Phraseme mit der Komponente denar (dt.Geld analysiert. Anhand der statistischen Angaben, die aus den zwei größten Korpora der slowenischen Sprache, Nova beseda und Fida, gewonnen wurden, konnte festgestellt werden, dass das Lexem denar oft verwendet wird und sogar 0,05 Prozent aller Lexeme in der Tageszeitung delo in der Zeitspanne zwischen 1998 und 2007 darstellt. Die polylexikalen und stabilen Strukturen mit der Komponente denar tauchen als sekundäre Sprachzeichen entweder als Kollokationen, Teilidiome oder Idiome auf. Das umfangreich und systematisch gesammelte Sprachmaterial hat gezeigt, dass bei dem Großteil der Phraseme mit der Komponente denar die Semantik des Lexems denar aufbewahrt wird und dass diese Phraseme vorwiegend die referentiellen Phraseme sind. Mit dem phraseologischen Modell imeti denarja kot ("Geld haben wie" 'viel Geld besitzen, reich sein' und seinen Varianten konnte des Weiteren festgestellt werden, dass das ursprüngliche Bild, aus dem das Phrasem entstand, und seine semantische Motivation eng mit dem kulturellen und gesellschaftlichen Leben der einzelnen Gesellschaft bzw. Sprechergruppe aus einem linguo-geographischen Bereich verknüpft sind, was beider zu vergleichenden Komponente in dieser mehr oder weniger lexikalisierten Struktur in unterschiedlichen Sprachen und Dialekten zu Differenzen führen kann.

  7. Familien"krankheit" Alkoholismus : von der systemischen Sicht zur systemischen Therapie bei der Erklärung und Behandlung von Alkoholabhängigkeit

    OpenAIRE

    Albrecht, Klaus Peter

    1999-01-01

    Ausgehend von der grundlegenden Annahme, daß es sich bei Sucht nicht um die Erkrankung eines einzelnen Individuums, sondern um eine Beziehungsstörung handelt, deren Genese nur im Kontext des sozialen Umfeldes (insbesondere der Familie) und der Gesellschaft verstanden und therapiert werden kann, wird die im westlichen Kulturkreis am weitesten verbreitete Suchterkrankung, die Alkoholabhängigkeit, dargestellt. Dabei finden das familiendynamische Konzept der Heidelberger Schule (Stierlin et.al.),...

  8. Erfolgreiche Interaktion mit Digital Natives im Social Commerce: Eine theoretische und explorative Analyse von Erfolgsfaktoren in der Kunden-Kunden-Kommunikation

    OpenAIRE

    Ziehe, Nikola; Stevens, Sarah

    2012-01-01

    Eine Vielzahl von Herausforderung stellt die kommerzielle Verbreitung des Internets und die damit verbundene bidirektionale Kommunikation nicht nur zwischen Konsumenten und Unternehmen, sondern ebenso unter Konsumenten, für Unternehmen dar. Die Unternehmen stehen vor der Notwendigkeit, die Interaktion insbesondere mit den jungen Menschen der Gesellschaft, den Digital Natives, gestalten zu müssen. Denn allzu häufig sehen sich im besonderen Konsumgüterhersteller in der Pflicht, auf bereits im I...

  9. Advanced energy conversion and application - Decentralized energy systems. Papers; Fortschrittliche Energiewandlung und -anwendung - Schwerpunkt: Dezentrale Energiesysteme. Vortraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-07-01

    Decentralized energy systems is the major topic of this VDI report which contains the proceedings of the VDI conference on advanced energy conversion and application. The decentralized energy systems are in the focus because it is expected that they will gain in significance in the course of restructuring and liberalisation of the energy markets and growing commitment to greenhouse gas mitigation. The subjects of the papers are the cogeneration technology in general, and specific systems for combined generation of heat, power and cold,(CHPC systems), systems for renewable energy generation, industrial energy technology, and analysis and optimization of energy systems. The report is intended to serve as a source of guidance and reference for manufacturers and operators of decentralized energy systems, for decision-making on energy policy, and for the energy industry, counselling firms and regulatory/surveillance bodies, and members of universities involved in relevant research and development work. (orig./CB) [German] Themenschwerpunkt des VDI-Berichts sind die dezentralen Energiesysteme, die im Spannungsfeld von fortschreitender Liberalisierung der Energiemaerkte und der Bemuehungen um die Reduzierung von Emissionen an Bedeutung gewinnen. Dabei widmen sich die Beitraege den Systemen zur Kraft-Waerme-Kaelte-Kopplung und zur Nutzung erneuerbarer Energie sowie der industriellen Energietechnik und der Analyse und Optimierung von Energiesystemen. Der Bericht wendet sich an Hersteller und Betreiber dezentraler Energieanlagen, an Entscheidungstraeger aus Politik und Wirtschaft, an Berater und Ueberwachungsinstitutionen sowie an auf diesem Gebiet taetige Hochschullehrer und -mitarbeiter. (orig.)

  10. Editorial: Informationstechnische Bildung und Medienerziehung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Annemarie Hauf-Tulodziecki

    2001-10-01

    Full Text Available Die schulische Medienerziehung bzw. die Medienbildung hat ihre derzeit hohe öffentliche Aufmerksamkeit nicht zuletzt der Tatsache zu verdanken, dass gerade die so genannten «Neuen Medien» - heute oft mit den Schlagworten «Multimedia» oder «Internet» abgekürzt - wichtige Erziehungs- und Bildungsmassnahmen erforderlich machen. In der öffentlichen Diskussion gehören inhaltliche Kurzschlüsse zur Tagesordnung: Wenn von «Medienkompetenz» die Rede ist, verbirgt sich dahinter häufig nur ein «Internetführerschein». Diese Beobachtung ärgert nicht nur Medienpädagogen, sondern auch Vertreter einer Informationstechnischen Bildung (1, da berechtigte pädagogische Ansprüche beider Gruppen wenig Beachtung finden. Mittlerweile gibt es eine Reihe von Empfehlungen von BLK und KMK zu diesem Thema, in denen zudem deutlich auf die wechselseitigen Bezüge hingewiesen werden. Die wachsende Bedeutung des Mediums Computer und die weiter zunehmende Digitalisierung traditioneller Medien erfordert sowohl für die Medienerziehung als auch für die Informatische Bildung eine Weiterentwicklung ihrer Ziele und Inhalte. Die Gesellschaft für Informatik e.V. hat 1999 in ihrer Empfehlung «Informatische Bildung und Medienerziehung» aus ihrer Perspektive dargestellt, welche Aufgaben auf die Medienerziehung zukommen, wenn auch die Informations- und Kommunikationstechnologien bzw. die computerbasierten Medien in einer angemessenen Form thematisiert werden sollen. Erste praktische Ansätze, Inhalte aus beiden Bereichen bewusst zusammenzuführen, auch unter einer gemeinsamen Fach- oder Kursbezeichnung, sind häufig additiv und orientieren sich – trotz vorhandener Überschneidungen – an den etablierten medienpädagogischen oder an den informatischen Unterrichtsprinzipien. In dem vorliegenden Themenheft wird aus einer übergeordneten, medienpädagogischen Perspektive die Frage gestellt, wie eine konsistente Weiterentwicklung der Medienerziehung unter angemessener

  11. GBF - Gesellschaft fuer Biotechnologische Forschung. Scientific annual report 1995

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Walsdorff, J.H. [ed.

    1996-12-31

    This is the 1995 scientific report of the GBF. Research was done in the following fields: Gene function and genoma analysis; Infections and immunity; Bioactive components; Molecular targets; Environmental biotechnology; Integrated bioprocess development; Development of GMP-compatible biotechnological production techniques. Each subject field was divided up into several projects, which were largely carried out in interdisciplinary cooperation. (orig./SR) [Deutsch] Die GBF stellt hiermit ihren wissenschaftlichen Ergebnisbericht 1995 vor. Die Darstellung der wissenschaftlichen Ergebnisse ist nach den folgenden Forschungsschwerpunkten gegliedert: Genfunktion und Genomananlyse; Infektion und Immunitaet; biologisch aktive Stoffe; molekulare Targets; Umweltbiotechnologie; integrierte Bioprozessentwicklung; Entwicklung GMP-gerechter biotechnologischer Herstellungsverfahren, die wiederum in Projekte aufgeteilt sind. Die Projekte wurden weitgehend interdisziplinaer bearbeitet. (orig./SR)

  12. Automatisierung im Zuge des digitalen Wandels von Benutzungsservices: das neue Lern- und Studiengebäude (LSG und die Verbesserungen der Studien- und Lernbedingungen am Campus-Nord der Universität Göttingen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kerstin Helmkamp

    2015-12-01

    Full Text Available Im Zuge der Digitalisierung aller Lebensbereiche im 21. Jahrhundert, die sich auch im Bibliotheksbereich niederschlägt, gewinnt die Automatisierung von Arbeitsabläufen durch Softwareeinsatz eine ganze neue Bedeutung. Die zunehmende Vernetzung sowie webbasierte und für mobile Endgeräte optimierte Services eröffnen neue Nutzungsszenarien, die über das Vorhandene weit hinausgehen, und von Politik und Wirtschaft unter der Überschrift „Wirtschaft 4.0“ längst intensiv rezipiert werden. Am Beispiel des neuen Lern- und Studiengebäudes (LSG und der Verbesserungen der Studien- und Lernbedingungen am Campus-Nord der Universität Göttingen wird gezeigt, wie sich die Benutzungsservices für Studierende in den letzten Jahren einschneidend verändert haben und zu einer deutlichen Verbesserung der Lern- und Studienbedingungen auf dem Göttinger Campus geführt haben. Eine zentrale Voraussetzung dabei war die frühzeitige Partizipation der zukünftigen Nutzer/innen sowie eine konsequent bedarfsorientierte Planung. As all areas of life become more and more digitized in the 21st century, which can also be seen in the library landscape, the automation of workflows by means of software gains a whole new meaning. Increased networking as well as services which are web-based and optimized for mobile devices open up new usage scenarios which go far beyond what is presently common. In the context of “Economy 4.0”, these developments have long received the close attention of both the political and the economic sector. Using the example of the new Learning and Study Building (LSG and the redevelopment of the North Campus of the University of Göttingen, the article shows how this general trend has been translated into specific user services for students, substantially changing these services and leading to a significant improvement in the learning and study conditions on the Göttingen campus. A key prerequisite in this process were the early

  13. Spiele auf Morel Hill und Kievy Gorki. Zu den gesellschaftlichen Formatierungen des Individuums bei KwieKulik und den Kollektiven Aktionen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Inke Arns

    2015-09-01

    Full Text Available Der Artikel behandelt das Verhältnis von Kollektiv und Individuum in künstlerischen Performances in Polen und der Sowjetunion in den 1970er und 1980er Jahren. Dieses Verhältnis ist zentral für die Analyse sozialistischer Gesellschaften in dieser Zeit. In der vergleichenden Gegenüberstellung werden Ähnlichkeiten und Unterschiede herausgearbeitet. Die in diesem Artikel beschriebenen künstlerischen Aktionen – sowohl das 1971 von Przemysław Kwiek initiierte Spiel Gra na Wzgórzu Morela / Spiel auf dem Morel-Hügel in Elbląg (Polen als auch die Aktion Desjat’ pojavlenij / Zehn Erscheinungen der Kollektiven Aktionen im Moskauer Gebiet 1981 (UdSSR – zeichnen sich zunächst durch formale Ähnlichkeiten aus: Außerhalb von Städten, in schneebedeckten Landschaften und auf Feldern werden ästhetische Formen der historischen Avantgarde bzw. des Suprematismus aufgerufen. Darüber hinaus findet sich in beiden Aktionen jedoch auch eine intensive Auseinandersetzung mit der Bedeutung und der Auswirkung von Gesellschaft bzw. Kollektiven auf das Individuum. Beide betreiben eine Form von Gesellschaftsanalyse, mittels derer sie Alternativen zur bestehenden sozialistischen Gesellschaft jener Zeit formulieren. Während jedoch bei KwieKulik die Abschwächung des Momentes der Subjektivität und der künstlerischen Individualität etwas Positivem, nämlich der Schaffung einer offenen Form dient, die letztendlich die Idee einer nicht-autoritären Gesellschaft von freien, selbstverantwortlich handelnden Individuen fördern sollte und somit eine Alternative zur bestehenden Ordnung darstellte, stand die Auseinandersetzung mit dem Thema Kollektiv vs. Individuum bei den Kollektiven Aktionen an einem ganz anderen Punkt. Hier war die Unterordnung des Individuums unter ein größeres Kollektiv etwas Negatives, nämlich alltäglich empfundene Realität. Die (durchaus selbstkritische Frage bei den Kollektiven Aktionen war immer, noch bevor man sich

  14. GBF Gesellschaft fuer Biotechnologische Forschung. Scientific report on research activities in 1995; GBF Gesellschaft fuer Biotechnologische Forschung. Wissenschaftlicher Ergebnisbericht 1995

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Walsdorff, J.H. [comp.

    1996-10-01

    This is the 1995 scientific report of the GBF. Research was done in the following fields: Gene function and genoma analysis; Infections and immunity; Agents; Molecular targets; Environmental biotechnology; Integrated bioprocess development; Development of GMP-compatible biotechnological production techniques. Each subject field was divided up into several projects, which were largely carried out in interdisciplinary cooperation. (orig./SR) [Deutsch] Die GBF stellt hiermit ihren wissenschaftlichen Ergebnisbericht 1995 vor. Die Darstellung der wissenschaftlichen Ergebnisse ist nach den folgenden Forschungsschwerpunkten gegliedert: Genfunktion und Genomananlyse; Infektion und Immunitaet; Wirkstoffe; molekulare Targets; Umweltbiotechnologie; integrierte Bioprozessentwicklung; Entwicklung GMP-gerechter biotechnologischer Herstellungsverfahren, die wiederum in Projekte aufgeteilt sind. Die Projekte wurden weitgehend interdisziplinaer bearbeitet. (orig./SR)

  15. Leidenschaften und Interessen: Hegel und die kritische Begründung der politischen Ökonomie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Filipe Augusto Barreto Campello de Melo

    2013-12-01

    Full Text Available Der vorliegende Aufsatz versucht die Hegelsche Theorie der Bürgerlichen Gesellschaft in einem aktualisierten Rahmen zu diskutieren und zwar insbesondere mit der Absicht, diesen in Bezug auf eine kapitalistisch geprägte und politisch-ökonomische Spannung zwischen Leidenschaften und Interessen darzustellen. Diese Argumente werden in zwei Stufen ausgeführt. In der ersten Stufe lässt sich Hegels Beitrag zu dieser Auffassung verstehen, als dass die Leidenschaft mit einem „bestimmten“ Gehalt verknüpft werden kann, welche sich aber erst durch einen spezifischen Bildungsprozess als „vernünftig“ begreifen lässt. Es wird somit bewiesen, dass Hegel diesen in dem Markt befindenden Selbstausdruck von Präferenzen und der Erfüllung von Selbstinteressen mit einer institutionellen vermittelte Willensbildung verbindet, wodurch die Handlungsmuster und individuelle Zwecke als einbeziehende Formen verstehen lassen. In der Zweiten Stufe wird verdeutlicht, dass die institutionellen Rahmen die Garantien einer wechselseitigen Befriedigung individueller Interessen fördern müssen, die aber den im Markt und auf der Arbeit handelnden Akteuren nicht extern bleibt, sondern sich auf ein legitimes soziales Teilnahmegefühl gründet. Es wird zuletzt eine „institutionalisierte Solidarität“ vorgeschlagen, die der Zufälligkeit von Gefühle komplementär ist: Diese Sphären sind normativ legitimiert, wenn diese – nach dem Muster des freien Willens – die wechselseitige Anerkennung und Befriedigung individueller Präferenzen einerseits und die an sozialen Verhältnissen dezentrierte Interessen andererseits ausdrückt.

  16. B-Zell-Lymphome der Haut - Pathogenese, Diagnostik und Therapie.

    Science.gov (United States)

    Nicolay, Jan P; Wobser, Marion

    2016-12-01

    Primär kutane B-Zell-Lymphome (PCBCL) beschreiben reifzellige lymphoproliferative Erkrankungen der B-Zell-Reihe, die primär die Haut betreffen. Die Biologie und der klinische Verlauf der einzelnen PCBCL-Subtypen variieren untereinander stark und unterscheiden sich grundsätzlich von primär nodalen und systemischen B-Zell-Lymphomen. Primär kutane Marginalzonenlymphome (PCMZL) und primäre kutane follikuläre Keimzentrumslymphome (PCFCL) werden auf Grund ihres unkomplizierten Verlaufs und ihrer exzellenten Prognose zu den indolenten PCBCL gezählt. Demgegenüber stellen die diffus großzelligen B-Zell-Lymphome, hauptsächlich vom Beintyp (DLBCL, LT) die aggressiveren PCBCL-Varianten mit schlechterer Prognose dar. Für die Ausbreitungsdiagnostik und die Therapieentscheidung sind eine genaue histologische und immunhistochemische Klassifizierung sowie der Ausschluss einer systemischen Beteiligung in Abgrenzung zu nodalen oder systemischen Lymphomen notwendig. Die Diagnostik sollte dabei durch molekularbiologische Untersuchungen unterstützt werden. Therapeutisch stehen für die indolenten PCBCL primär operative und radioonkologische Maßnahmen im Vordergrund sowie eine Systemtherapie mit dem CD20-Antikörper Rituximab bei disseminiertem Befall. Die aggressiveren Varianten sollten in erster Linie mit Kombinationen aus Rituximab und Polychemotherapieschemata wie z. B. dem CHOP-Schema oder Modifikationen davon behandelt werden. Auf Grund der in allen seinen Einzelheiten noch nicht vollständig verstandenen Pathogenese und Biologie sowie des begrenzten Therapiespektrums der PCBCL besteht hier, speziell beim DLBCL, LT, noch erheblicher Forschungsbedarf. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  17. Arbeit und Magie in Brandenburg in der Frühen Neuzeit

    OpenAIRE

    Kamp, Silke

    2009-01-01

    Arbeit und Magie werden in der ländlichen Gesellschaft der Frühen Neuzeit neu bewertet. Während die Reformation die Arbeit aufwertet, verteufelt sie den Müßiggang. Als zentrale Lebensäußerung bei der man häufig mit dem Lebensbereich des Anderen in Berührung kommt, birgt Arbeit ein hohes Konfliktpotential in sich. Als Glaubensform basiert Magie auf kollektiven Übereinkünften und strebt einen praktikablen Umgang mit feindseligen Mächten an, so dass sie mit Formen alltäglicher Konfliktaustragung...

  18. Cooperation of research and economy for renewable energies and energy efficiency. Contributions; Zusammenarbeit von Forschung und Wirtschaft fuer Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Beitraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Szczepanski, Petra; Wunschick, Franziska; Martin, Niklas (comps.)

    2013-04-15

    The following topics were dealt with: Energy efficiency as driver of economy, green economy, system techniques for photovoltaics and decentral energy systems, energy research at Bosch, portfolio of possible kinds of cooperation of the FVEE-member institutes with industry, efficiency potentials by the new main energy carriers sun and wind, renewable energies and energy efficiency, photovoltaics technology centers for the advanced technology transfer from institutes to the PV industry, thin-film photovoltaics, offshore wind energy and sea energy usage, research requirement at the future rotor, the status of the energy transformation process from the view of the FVEE, geothermal heat supply of metropoles on the example of Berlin, challenges in the research for low-temperature solar thermal energy, efficient refrigeration techniques and solar cooling, suitedness of combined heat and power and heat pumps for the balance of the fluctuating electric-power supply, key role of the current nets in the further decarbonization of the electric-power supply, new battery systems between research and application, the use of biomethane, water electrolysis and regenerative gases as key factors for the energy-system transformation, thermal energy storage, future energy.optimized buildings, energy concepts for cities and region, bridging the information gap on energy efficiency in buildings, integration of electromobiles in the Smart Grid. (HSI)

  19. Bioenergy - chances and challenges for the regional and global economy. Conference volume; Bioenergie - Chance und Herausforderung fuer die regionale und globale Wirtschaft. Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nelles, Michael (ed.)

    2009-07-01

    Within the 3rd Rostock bioenergy forum between 14th and 15th October, 2009 at the University of Rostock (Federal Republic of Germany) the following lectures were held: (1) European and national requirements of sustainability on the energetic utilization of biomass; (2) Questions of law on the local planning and authorization of biomass facilities; (3) Competitive uses - Which raw materials become scarcer? (D. Thraen); (4) Concepts of bio energy in the Baltic Region; (5) Competition Bio energy - regions - a project of BMELV; (6) ''Landwerke Energy'' - Regional value creation by means of bio energy; (7) Short rotational plantations - what can they achieve?; (8) Short rotational plantations as a new business field of an energy supplier; (9) Possibilities of an energetic utilization of roadside greenery; (10) An energetic utilization of fen biomass; (11) Energetic utilization of algae; (12) Combination of a stationary fluidized-bed combustion with an (externally controlled) micro gas turbine; (13) Design of a nutrient cycle as a contribution for securing sustainability of bio energy; (14) Sustainable bio fuels - Demands in sustainability regulations; (15) Use of liquid bio energy sources for mobile and stationary application - Development and state of the art; (16) Plant oil and Biodiesel as a fuel from the and for the agriculture - Possibilities and limits from agricultural and plant cultivation view; (17) Permanent durability of engines using rapeseed oil; (18) Long-term investigation on te use of antioxidants in rape seed oil fuel; (19) Performance of lubricating oil in operation with plant oil and Biodiesel; (20) E 85 Regional - Bioethanol from agricultural distilleries; (21) Bioethanol beet harvesting - A contribution to securing regional potentials of value creation; (22) Energy content of biogenic fuels; (23) After-treatment of exhaust gases by means rape seed oil fuels in diesel engines; (24) From oTS to FoTS - The potential of gas formation of renewable raw materials as a substrate for biogas facilities; (25) Classification of energy crops in the crop rotation - Results from the Eva project after 4 years; (26) The Rostock activity test - Development of a test procedure for a practical evaluation of the fermenter biology of NaWaRo biogas facilities; (27) Utilization of landscape conservation materials in biogas facilities (T. Vogel); (28) The energy beetroot in a film bubble; (29) State of the art and innovative developments for the treatment of biogas - Separation of CO{sub 2}, desulphurization and drying; (30) Utilization of micro algae in the biogas processing; (31) (Bio)Gas isle petrol station - Integration of gas processing and a (BIO)gas petrol station in isle operation into an existing biogas facility; (32) Utilization of heat from biogas facilities.

  20. Ensuring power and raw materials supply. A challenge to politics and economy?; Sichere Energie- und Rohstoffversorgung. Herausforderung fuer Politik und Wirtschaft?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bardt, H.

    2008-07-01

    In recent years the booming Chinese economy and the expected additional demand from India have led to a significant increase in the need for raw materials. This increase has been accompanied by rising prices for energy feedstocks and mineral resources and a reduction in the availability of certain products. At the same time, there are limits to the expansion of supply, since natural resources are essentially finite. These developments have led to a lively debate among industrialists and politicians on the strategies to be adopted to secure supplies of raw materials. Here, two steps are essential. First, production and consumption must be adapted to higher prices. Secondly, a policy must be developed to combat the protectionism currently prevalent in the international commodity markets, which is in many cases pushing up prices and reducing prosperity. (orig.)

  1. Documentation of the 5th scientific meeting of the Gesellschaft fuer Umweltrecht (Environmental Law Society). Dokumentation zur 5. wissenschaftlichen Fachtagung der Gesellschaft fuer Umweltrecht e. V

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    1982-01-01

    This volume documents the 5th annual meeting of the Gesellschaft fuer Umweltrecht (Environmental Law Society). The address delivered by the Federal Minister of the Interior on selected topical issues of environmental policy is published. The main lecture deals with the problems of internal harmonization of the German environmental law - overlapping of components of industrial law, management law and planning law. Topical issues of ground water protection and environmental product standards and international trade flows are dealt with in the papers.

  2. Rezension zu: Muriel González Athenas: Kölner Zunfthandwerkerinnen 1650─1750. Arbeit und Geschlecht. Kassel: Kassel University Press 2014.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christiane Leidinger

    2015-10-01

    Full Text Available Die Studie von Muriel González Athenas über die stadtkölnische Wirtschaft zielt darauf, die Verdrängungsthese von Frauen im Handwerk in der Frühen Neuzeit von 1650 bis 1750 zu überprüfen. Aus ihren Tiefenbohrungen in reichhaltigem Quellenmaterial am Beispiel der Goldschmiede-, Wollweber-, Leinenweber- und Schneidergaffel mit insgesamt zehn Zünften fördert sie eine neue Sicht zu Tage: Von einer statischen Benachteiligung oder Verdrängung kann keine Rede sein; die Handlungsmöglichkeiten und Spielräume von Frauen im Handwerk waren in dieser Zeit deutlich größer als das gemeinhin angenommen wird. Vor dem Hintergrund ihrer Perspektive von doing-gender folgert González Athenas, dass sich von einem dekodierbaren und akzeptierten being-Zunfthandwerkerin als angemessener Existenzweise sprechen lässt.

  3. Die Chaostage 1995 als politisches Spektakel. Medialität und Materialität urbaner riots

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Yannick Kalff

    2016-05-01

    Full Text Available Vor 20 Jahren erschütterten die Chaostage die Messestadt Hannover. In den bis dato schwersten Auseinandersetzungen der bundesdeutschen Nachtkriegsgeschichte, brachte eine subkulturelle Strömung aus Punks, Skinheads und anderen, die Ordnungsvorstellung der bürgerlichen Gesellschaft ins Wanken. Die Chaostage heute noch einmal als riot zu betrachten, öffnet den Blick auf ihre materielle und mediale Wirkung. Dabei wird deutlich, wie eine Unruhe Sinnzusammenbrüche der lebensweltlich erfahrbaren sozialen Ordnung verursacht. Diese Sinnentleerung motivierte infolge der Chaostage 1995 eine mediale Mobilmachung, um neuen Sinn zuzuschreiben und zu verstehen, was auf der Straße faktisch passiert war. Der riot wurde dabei mit seiner eigenen Spektakularität konfrontiert, er wurde fremddefiniert und somit den Beteiligten eine eigene Darlegung ihres Handelns verwehrt. Die Punks griffen diesen Punkt auf und hielten der medialen Hysterie ihr karnevaleskes Zerrbild entgegen.

  4. Aircraft produced particles and their interaction with contrails, cirrus clouds and climate (PAZI); Partikel aus Flugzeugtriebwerken und ihr Einfluss aus Kondensstreifen, Zirruswolken und Klima (PAZI)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaercher, B.; Schumann, U. (eds.)

    2003-07-01

    PAZI is a national research project supported by the German Secretary of Education and Research (BMBF) through the Helmholtz-Gesellschaft Deutscher Forschungszentren (HGF). Research in PAZI is performed in concert with the projects SiA, INCA, PartEmis, and PARTS funded by the European Commission. PAZI investigates the interaction of aerosols with cirrus clouds, with an emphasis on aviation-produced aerosols and contrails, and their impact on atmospheric composition, radiation, clouds, and climate. Besides presenting summaries of individual workpackages, this final project report summarizes important results obtained and highlights the following issues: Formation and evolution of black carbon (BC) particles in burners and jet engines; physico-chemical characterization of aircraft-produced BC particles; measured freezing properties of liquid and BC particles; calculated global atmospheric distribution of BC; observed differences in cirrus properties between clean and polluted air masses; correlations between air traffic and cirrus cloud cover deduced from satellite observations; process studies of aerosol-cirrus interactions; parameterization of cirrus cloud formation; representation of ice supersaturation and cirrus clouds in a climate model and possible aviation impact on global cirrus properties. (orig.) [German] PAZI ist ein vom Bundesministerium fuer Bildung und Forschung (BMBF) gefoerdertes und im Rahmen der Helmholtz-Gesellschaft Deutscher Forschungszentren (HGF) durchgefuehrtes Verbundprojekt. In PAZI sind Teile der von der Europaeischen Kommission gefoerderten Vorhaben SiA, INCA, PartEmis, and PARTS integriert. Es wird die Aerosol-Zirruswolken-Wechselwirkung untersucht, mit einem Schwerpunkt aus Partikeln aus dem Luftverkehr und Kondensstreifen sowie deren Einfluss auf Spurenstoffverteilung, Strahlung, Wolken und Klima. Neben den Berichten einzelner Arbeitsgruppen gibt dieser Endbericht eine Zusammenschau und Bewertung folgender Hauptergebnisse: Bildung und

  5. Radiation protection and communication of information. 21. Annual meeting of the French association ATSR; Strahlenschutz und Kommunikation. 21. Jahrestagung der franzoesischen Vereinigung fuer Technik und Wissenschaft im Strahlenschutz (ATSR)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoefert, M. [CERN, Geneva (Switzerland)

    2001-07-01

    The conference report presents a brief summary of papers and discussion topics. (orig./CB) [German] Die 21. Jahrestagung der ATSR fand dieses Jahr unter dem Motto 'Strahlenschutz und Kommunikation' im herbstlich sonnigen Aix en Provence statt. Die ATSR ist neben der Franzoesischen Gesellschaft fuer Strahlenschutz (SFR) eine zweite Standesorganisation, in der sich praktisch arbeitende Strahlenschutzverantwortliche in Frankreich organisiert haben. (orig.)

  6. Warum sollen wir Sprachen lernen und erforschen?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Magnús Pétursson

    2009-12-01

    Full Text Available In Zeiten, in denen ein einseitig eng definierter Begriff der Wirtschaftlichkeit zum Maßstab aller  Dinge  geworden  ist,  wird  in  dem  vorliegenden  Artikel  argumentiert,  dass  auch „Sprachenlernen“ durchaus als ökonomischer Faktor betrachtet werden kann. Sprachen zu ler- nen ist für viele Menschen ein Element der Selbsterfüllung und Zufriedenheit, vielleicht sogar des Glücks, das in der menschlichen Gesellschaft nicht nur als sehr wichtig, sondern auch als Element gesellschaftlicher Stabilität betrachtet werden kann. Darüber hinaus liefert uns das Erforschen der Sprache den Schlüssel zum Verständnis, wie das Gehirn als informationsverarbeitendes Organ funktioniert und stellt die wichtige Frage, ob die Informationsverarbeitung in allen Sprachen gleich abläuft, oder ob es Unterschiede gibt und wie diese zu erklären sind. Letztendlich wird es nur durch die Sprache erklärt werden können, wenn es überhaupt erk- lärt werden kann, wie Geist aus der Materie entsteht. Diese fundamentale Frage kann nur eine Antwort durch das Verstehen des Mechanismus der menschlichen Sprache  erfahren.

  7. Elektronische Citizen Cards in Deutschland und Europa

    Science.gov (United States)

    Kowalski, Bernd

    Meine sehr geehrten Damen und Herren, der Bedarf an elektronischen Identitäten entsteht durch die wachsende Mobilität der Gesellschaft bei einem gleichzeitig steigenden Bedarf an Onlinepräsenz. Diese elektronischen Identitäten machen natürlich auch vor den staatlichen Ausweisen nicht halt, wie zum Beispiel dem Reisepass, aber auch dem Personalausweis und weiteren Ausweisdokumenten. Wobei es bei den staatlich herausgegebenen oder kontrollierten Ausweisen immer um zwei verschiedene Dinge geht: Einmal um die hoheitliche Funktion, wie zum Beispiel beim Reisepass. Hier geht es zum Beispiel darum, in einem Europa mit gefallenen Grenzen und bei freiem Reiseverkehr für alle Personen, die in diesem Raum wohnen, insbesondere auch im Schengener Raum, die Möglichkeit zu schaffen, auch künftig noch Personenkontrollen durchzuführen. Auch der Reiseverkehr über die europäischen Grenzen hinaus ist insofern ein Problem, da die Identitätenprüfung an den Grenzkontrollen immer schwieriger wird. Deswegen braucht man an dieser Stelle Möglichkeiten, um eine Personenüberprüfung durchzuführen, um feststellen zu können, dass diese Person auch zum Dokument gehört.

  8. Die Causa Hindenburg: Ein Lehrstück über Geschichtspolitik und umstrittene Identitäten

    OpenAIRE

    Engelkamp, Stephan

    2012-01-01

    Im westfälischen Münster tobt seit Monaten ein Streit, der die Bürger der Stadt in zwei Lager spaltet: Es geht um die Frage, ob man heute einen Platz nach dem ehemaligen Reichspräsidenten und Generalfeldmarschall Paul von Hindenburg benennen sollte. Was vordergründig wie eine Provinzposse erscheint, offenbart auf den zweiten Blick erstaunliche Einblicke in das ambivalente Verhältnis der deutschen Gesellschaft zu ihrer eigenen Geschichte...

  9. Folgen der dauerhaft niedrigen Fertilität in DeutschlandDemografische Projektionen und Konsequenzen für unterschiedliche Politikfelder

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martin Bujard

    2015-06-01

    Die Folgen sind für alle diese Politikfelder gravierend, teilweise ambivalent, aber in der Summe negativ. Der Zeitpunkt der Folgen und die politischen Möglichkeiten damit umzugehen unterscheiden sich zwischen den Politikfeldern erheblich. Alterung ist ein größeres Problem als die Schrumpfung, da die vehementen Altersstruktureffekte für die Sozialversicherungen bis 2040 die meisten Deutschen betreffen und unabwendbar sind. Anders die Folgen der Schrumpfung, denn sie sind demografisch noch abwendbar und beträfen nicht alle Einwohner negativ. Bei einem Bevölkerungsrückgang muss man zwischen individueller und staatlicher Ebene differenzieren: Die Auswirkungen auf den Staat sind durch einen Rückgang an internationalem Einfluss und Macht, insbesondere in der Europäischen Union, negativ. Die Studie zeigt aber auch, dass die langfristigen Folgen des Geburtenrückgangs für den politischen Wettbewerb, die Kultur, den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft nicht negativ sein müssen, wenn entsprechende Politikmaßnahmen erfolgen. Die Analyse identifiziert demografische und politische Stellschrauben für die Zukunft. Die Befunde dieser Fallstudie sind auch für andere Low-Fertility-Länder relevant, die einige Jahre später mit ähnlichen Prozessen konfrontiert sind.

  10. Die FPÖ im internationalen Vergleich - Zwischen Rechtspopulismus, Deutschnationalismus und Österreich-Patriotismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anton Pelinka

    2002-04-01

    Full Text Available Die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ fällt im europäischen Kontext deshalb auf, weil sie die erfolgreichste der Parteien ist, die mit dem Begriff "Rechtspopulismus" bezeichnet werden. Der Beitrag versucht, die Erfolge der FPÖ bei Wahlen aus den Rahmenbedingungen des österreichischen politischen Systems und der österreichischen Gesellschaft zu erklären. Das als "hyperstabil" bezeichnete politische System Österreichs hat in den letzten 20 bis 25 Jahren signifikante Veränderungen durchgemacht. Die Erfolge der FPÖ sind eine Begleiterscheinung dieser Veränderungen - weder deren Ursache, noch deren Auslöser. Dies wird umso deutlicher, wenn die Veränderungen der österreichischen Gesellschaft und ihrer politischen Kultur in die Analyse einbezogen werden: Zuerst begann sich die Loyalität innerhalb der politisch-weltanschaulichen Lager aufzulösen - und dann erst begann der Aufstieg der FPÖ von einer kleinen, um Respektabilität bemühten Partei zu einer ihre Außenseiterrolle betonenden Protestpartei. Die Besonderheit der FPÖ, die sich auch in der europäischen Reaktion auf ihre Regierungsbeteiligung seit dem Februar 2000 äußerte, muss auch aus der Vorgeschichte der Zweiten Republik allgemein und der Freiheitlichen Partei im besonderen erklärt werden. Darin spiegelt sich auch der Zusammenhang zwischen der Entwicklung österreichischer Identität von einer transnationalen über eine deutschnationale zu einer spezifisch österreichischen nationalen Identität. Die in dieser Entwicklung zum Ausdruck kommenden Brüche werden in der Widersprüchlichkeit der FPÖ zugespitzt verdeutlicht: In ihren deutschnationalen Wurzeln verkörpert die FPÖ die Absage an die Konvergenz von Staat und Nation; in ihrer "populistischen" Orientierung ist die Partei aber österreichisch-patriotisch. Die FPÖ ist schließlich auch in der sozialen Struktur ihrer Wählerschaft zu begreifen: Die Partei artikuliert vor allem die Interessen der

  11. (Medienbildung und Informatik. Informatische Bildung muss mehr als Coding sein!

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Daniel Autenrieth

    2015-09-01

    Full Text Available Niemand kann die Wichtigkeit der Informatik für unsere Welt abstreiten. Fast jeder Aspekt unseres Lebens steht in einer bestimmten Art in Verbindung mit Software. Es ist daher logisch anzunehmen, dass Kinder die Fähigkeit benötigen die Technik, die sie verwenden, zu verstehen und diese auch kritisch zu betrachten. Dieser Umstand macht Informatik zu einem wichtigen Teilaspekt der Medienbildung. Weiterhin erweitern die Fortschritte aus der Computerentwicklung unsere Fähigkeit Probleme zu lösen in einer bisher unbekannten Dimension. SchülerInnen werden neue Fähigkeiten lernen und einüben müssen (Computational Thinking um diese revolutionären Veränderungen, die der technische Fortschritt mit sich bringt, auszunutzen. Die Schlüsselfrage wird dabei sein, welchen Ansatz man wählen wird, um diese Fähigkeiten auszubilden und welche politischen Beweggründe dahinterstehen. Die aktuelle politische Lage zeigt eine wirtschaftliche Orientierung, die ähnlich ist zur Stärkung der MINT-Fächer vor einigen Jahren, welche ebenfalls von der Wirtschaft gefordert wurde. Bildung muss jedoch mehr sein als die Erfüllung von aus der Wirtschaft stammenden Wünschen. Nobody can deny the importance of computer science for today’s world. Almost every aspect of our daily lives is somehow connected to a piece of software. It is therefore only logical to assume that our children need the ability to comprehend and critically examine the technology they are using, which makes computer science an important issue for media education. Furthermore, advances in computing have expanded our capacity to solve problems at a scale never before imagined, using strategies that have not been available to us before. Students will need to learn and practice new skills — computational thinking skills — to take full advantage of these revolutionary changes brought about by rapid changes in technology. The key issue will be the approach on how to teach children these skills

  12. Technology and management. How technological sciences see themselves; Technologie und Management. Zum Selbstverstaendnis der Technikwissenschaften

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spur, G.

    1998-12-31

    This book addresses mainly to representatives of economy, science and also policy, who are responsable for their actions in engineering. It should impart to their actions self image also as rules and regulatory guides to success. As technological oriented guide theory technology management aims at goal-directed utilization of engineering. Doing technology management demands to understand the definitions of technology and management. However engineering, technology and engineering science are not exactly to differentiate. Also it is difficult to classify engineering science. This book will contribute usefully on this and stimulate fruitfully the advancing discussions on the self image of science engineering.(GL) [Deutsch] Das vorliegende Buch richtet sich in erster Linie an Vertreter der Wirtschaft, Wissenschaft aber auch der Politik, die in ihrem Wirken fuer Technik verantwortlich sind. Es sollen Grundlagen zum Selbstverstaendnis ihrer Handlungsprozesse, aber auch Regeln und Leitlinien zum Erfolg vermittelt werden. Als technologieorientierte Fuehrungslehre strebt Technologiemanagement die zielgerichtete Nutzanwendung von Technik an. Wer Technologiemanagement betreibt, muss allerdings wissen, was unter Technologie und Management zu verstehen ist. Jedoch bilden Technik, Technologie und Technikwissenschaft ein Begriffsgemenge unklarer Abgrenzung. Ebenso schwierig erscheint der Versuch einer Einteilung der Technikwissenschaft. Hierzu will dieses Buch einen foerderlichen Beitrag leisten und die auf unterschiedlichen Ebenen fortschreitende Diskussion in bezug auf das Selbstverstaendnis der Technikwissenschaft fruchtbar beleben. (orig.)

  13. Editorial: Computerspiele und Videogames in formellen und informellen Bildungskontexten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johannes Fromme

    2008-01-01

    Full Text Available Computer- und Videospiele sind heute ein selbstverständlicher Bestandteil der Lebenswelt vieler Kinder und Jugendlicher, aber auch von (jüngeren Erwachsenen, die mit diesen neuen Medien aufgewachsen sind. Lange Zeit haben elektronische Bildschirmspiele allenfalls sporadische Beachtung gefunden. Weder in der Medienforschung oder Medienpädagogik noch in der breiteren Öffentlichkeit waren sie ein Gegenstand von breiterem Interesse.* In den letzten knapp zehn Jahren sind Video- und Computerspiele allerdings zunehmend in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Dabei sind in der massenmedial vermittelten Öffentlichkeit vor allem Amokläufe in Schulen in einen direkten Zusammenhang mit den Vorlieben (der Täter für bestimmte Computerspiele gebracht worden. Die auch von prominenten Politikern aufgegriffene These lautete, dass gewalthaltige Spiele wie der First Person Shooter «Counterstrike» ein virtuelles Trainingsprogramm für das Töten und daher als wesentliche Ursache solcher Schulmassaker anzusehen seien. Auf der Basis dieser kausalen Wirkungsannahmen bzw. der unterstellten negativen Lern- und Trainingseffekte werden seither immer wieder Forderungen nach einem Verbot solcher «Killerspiele» oder gar nach der Verbannung aller Bildschirmmedien aus den Kinderzimmern abgeleitet. Neben solcher skandalisierter Thematisierung ist aber zunehmend auch eine nüchterne wissenschaftliche Auseinandersetzung zu konstatieren. So haben sich seit Beginn des neuen Jahrtausends die «digital game studies» als interdisziplinäres Forschungsfeld etabliert. Im Jahr 2000 wurde innerhalb der Gesellschaft für Medienwissenschaft z.B. die AG Games gebildet, die sich zu einem wichtigen deutschsprachigen Forum für die wissenschaftliche Beschäftigung mit Computerspielen entwickelt hat, und im Jahr 2002 entstand die internationale Digital Games Research Association (DiGRA, die im September 2009 ihre vierte grosse Konferenz nach 2003, 2005 und 2007 durchgeführt hat

  14. Public-Health-Aspekte bei Osteoporose: Verhinderung von Abhängigkeit und Pflegebedürftigkeit als eine der größten Public-Health-Herausforderungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dorner TE

    2014-01-01

    Full Text Available Osteoporose ist eine Erkrankung, die für Verlust an Lebensjahren und Jahre mit Behinderung verantwortlich ist. Grundlegende Herausforderung für Public Health ist die epidemiologische Darstellung des Problems mit Bestimmung der Determinanten und Risikofaktoren für die Entstehung von Osteoporose und deren Komplikationen. Die Konsequenz aus der Epidemiologie ist die Gesundheitsförderung und Prävention. Gemäß Gesundheitsbefragung sind in Österreich 5 % der Männer und 28 % der Frauen = 65 Jahre von Osteoporose betroffen. Osteoporose ist signifikant assoziiert mit Beeinträchtigungen in den Aktivitäten des täglichen Lebens, reduzierter Mobilität, psychischen Erkrankungen und Reduktion der Lebensqualität sowie der subjektiven Gesundheitszufriedenheit. Osteoporose ist weiters assoziiert mit „Frailty“, was wiederum das Risiko für Stürze, Frakturen und Behinderung erhöht. Bewegung und Training ist in allen Ebenen der Prävention bei Osteoporose eine wesentliche Maßnahme und hilft mit, die Knochenmasse und -dichte aufzubauen und zu erhalten, reduziert das Sturzrisiko und erhöht das psychosoziale Wohlbefinden. Einen erheblichen Public-Health-Aspekt bei Osteoporose stellt auch das Management der Konsequenzen von Osteoporose dar, wie Verminderung der Selbständigkeit bis hin zur Pflegebedürftigkeit mit allen Konsequenzen für Einzelne und die Gesellschaft.

  15. Editorial zum Tagungsband: Spannungsfelder und blinde Flecken. Medienpädagogik zwischen Emanzipationsanspruch und Diskursvermeidung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sven Kommer

    2017-10-01

    Full Text Available Die erziehungswissenschaftliche Auseinandersetzung mit Medien hat in Deutschland eine lange und vielfältige Tradition. In den letzten Jahrzehnten hat sich die Medienpädagogik zu einer eigenständigen akademischen (Teil-Disziplin entwickelt, die in der (Fach-Öffentlichkeit wahrgenommen wird und sich aktiv in aktuelle gesellschaftliche Diskurse einbringt. Sichtbar wird die Etablierung als Fach u. a. daran, dass an einer Reihe von Hochschulen Professuren geschaffen wurden, die für medienpädagogische Studienelemente oder -gänge und/oder Zusatzausbildungen verantwortlich sind. Der gestiegene Stellenwert der Disziplin zeigt sich auch an ihrer Rolle in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, innerhalb derer sie sich von einer «Arbeitsgemeinschaft auf Zeit» (Mitte der 1990er-Jahre zu einer eigenständigen Sektion (seit 2010 entwickelt hat. Angesichts der gegenwärtig zu beobachtenden Entwicklungen im Medienbereich (u. a. Digitalisierung, Globalisierung, Algorithmisierung, deren Folgen für gesellschaftliche und pädagogische Prozesse und Bereiche kaum zu unterschätzen sind, erstaunt es, dass die Medienpädagogik bis heute dazu neigt, Rechtfertigungsstrategien für die eigenen Existenz zu generieren. Bei einer kritischen Betrachtung (z. B. der universitären Stellenpolitik ist aber zu konstatieren, dass sich die Medienpädagogik auch 40 Jahre nach dem Erscheinen von Dieter Baackes wegweisender Schrift Kommunikation und Kompetenz ihrer Anerkennung und festen Verankerung im akademischen Feld tatsächlich noch immer nicht sicher sein kann. Eine Ursache hierfür liegt möglicherweise in der noch immer grossen (und oftmals geradezu zelebrierten Heterogenität des Faches. So sind die unterschiedlichen Traditionslinien des pädagogischen Umgangs mit Medien, die mitunter nur bedingt miteinander vereinbar sind, bis heute zu beobachten und wirkmächtig. Zu unterscheiden ist hierbei bspw. eine auf Emanzipation, kommunikative Kompetenz

  16. Konzept einer klinisch-andrologischen und psychotherapeutisch-systemischen Kooperation bei Patienten/Klienten mit erektiler Dysfunktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dunzinger M

    2001-01-01

    Full Text Available Trotz bislang unbefriedigender Enttabuisierung des Themas "erektile Dysfunktion" (ED erlangt Sexualität zunehmende Bedeutung in unserer Gesellschaft. Der Kontrast besteht im entsexualisierten Beziehungsalltag und der mit Sexualreizen vollgestopften Außen- und Medienwelt. Die Tatsache, daß die ED einerseits organisch und/oder psychisch begründet sein kann, aber die Fokussierung des Problems meist nicht im Zusammenhang gesehen wird, veranlaßt zu einer intensiven Kooperation von Schulmedizin und Psychotherapie. Es handelt sich dabei um ein Konzept, dessen Grundgedanke ein Faktum ist, nämlich, daß sich organische Funktionsstörungen von kognitiven Prozessen nicht trennen lassen. Schulmedizinische Diagnostik und Therapie wird nur dann von bleibendem Erfolg besetzt sein, wenn die ED in ihrer ganzen Komplexität wahrgenommen wird, indem die Beziehung und die Sexualität des Betroffenen miteinbezogen werden. Symptome - welcher Art auch immer - können aus psychotherapeutischer Sicht als zwischenmenschliches Kommunikationsverhalten betrachtet und behandelt werden. Das Konzept einer gleichwertigen Kooperation zwischen Schulmedizin und Psychotherapie wird im folgenden vorgestellt und diskutiert.

  17. 2015 Annual Meeting of the German Gesellschaft für Arbeitswissenschaft

    CERN Document Server

    Stock, Patricia; Bruder, Ralph; Schlick, Christopher

    2016-01-01

    These proceedings summarize the best papers in each research area represented at the 2015 Annual Meeting of the German Gesellschaft für Arbeitswissenschaft, held at Karlsruhe Institute of Technology (KIT) from February 26-28. The meeting featured more than 160 presentations and 30 posters reflecting the diversity of subject matter in the field of human and industrial engineering.

  18. How the Anatomische Gesellschaft excluded unwanted members after 1945-among them Eugen Fischer and Max Clara.

    Science.gov (United States)

    Winkelmann, Andreas

    2017-01-01

    The Anatomische Gesellschaft, an international Germany-based association of anatomists, was closed down in 1945, after the end of the "Third Reich". It was eventually re-founded in 1949, continuing its tradition from its foundation in 1886, based in large part on the membership prior to 1945. Newly available archival material reveals, however, that at least six members were explicitly prevented from re-joining the society. This includes Max Clara, who was accused of plagiarism and, at least implicitly, of basing his career on Nazi party support. It also includes Eugen Fischer, a leading anthropologist of the Nazi period, who was seen to be indirectly responsible for Nazi crimes like forced sterilisation or extermination of "anthropologically defined" groups of people. Therefore, Fischer's honorary membership, which had already been published in the membership directory, was revoked after a heated internal debate. Nevertheless, these exclusions cannot be interpreted as a self-directed "denazification" of the Anatomische Gesellschaft, as political activity in line with the Nazis was not the main criterion for these exclusions. Incidentally, the archival sources also reveal that Wolfgang Bargmann, who had been elected as the first post-war secretary of the Gesellschaft in 1949, resigned from this post after only one year in office because his management of this "Fischer affair" was felt to be too autocratic. Copyright © 2016 Elsevier GmbH. All rights reserved.

  19. Sorten- und Nachbaueignung von Hafer und Weizen

    OpenAIRE

    Spieß, Hartmut

    2000-01-01

    Der Beitrag gibt anhand alter und neuer Sortenvergleiche von Hafer und Weizen Einblick in die Problematik ökologischer Züchtung und Sortenwahl. Dabei geht es neben spezifischen Sorteneigenschaften um die Ausgewogenheit von Ertrags- und Qualitätsbildung im Verhältnis zur Pflanzengesundheit.

  20. Sport und soziale Integration

    OpenAIRE

    Hofmann, Jürgen

    2012-01-01

    Sport und soziale Integration : Chancen, Probleme und Perspektiven für Städte und Kommunen ; Tagungsband der gleichnamigen Tagung am 28. und 29. Juni 2011 in Augsburg / Helmut Altenberger ... (Hrsg.). - Hamburg : Feldhaus, Ed. Czwalina, 2012. - 104 S. - (Sportwissenschaft und Sportpraxis ; 161)

  1. Akteurinnen im Dienst der rassistischen Gemeinschaft. Handlungsräume und Erfahrungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katharina Hoffmann

    2008-03-01

    Full Text Available Sybille Steinbacher hat in ihrem Band Volksgenossinnen Aufsätzen versammelt, in denen die Rolle von Frauen bei der Durchsetzung des Ordnungsmodells „Volksgemeinschaft“ untersucht wird. Gegenstand der analytischen Beschreibungen sind das Selbstverständnis und die Erfahrungsgeschichten von Frauen, die als anerkannte Mitglieder der nationalsozialistischen Gesellschaft Handlungsräume in Anspruch nahmen. Insbesondere in den Kriegsjahren vergrößerten sich Tätigkeitsfelder und Aufstiegschancen für „Volksgenossinnen”. Die Beiträge des Bandes erweitern die bisher noch geringen Kenntnisse über Deutungsmuster und Handlungsweisen einer großen Zahl von so genannten arischen, nicht verfolgten Frauen im Nationalsozialismus.

  2. Medienpädagogik und Informatik. Zur Notwendigkeit einer Neubestimmung der Rolle digitaler Medien in Bildungsprozessen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heidi Schelhowe

    2006-03-01

    Full Text Available Die Notwendigkeit eines grundlegenden Wandels des Bildungswesens in Deutschland ist kaum umstritten. Dass eine Gesellschaft, die sich selbst in epochalen Veränderungsprozessen der Umwälzung von einer Industriegesellschaft zu einer Informations- oder Wissensgesellschaft sieht, ihre Bildungsvorstellungen nicht an den alten Einschätzungen und Werten ausrichten kann, liegt nahe. Was jedoch sind die zentralen Ideen für eine solche Veränderung? Wo knüpfen sie an? Welchen Ballast müssen sie über Bord werfen? Wie und wo können wir Anhaltspunkte dafür finden, wie Lernen für die Zukunft aussehen kann?
Im vorliegenden Beitrag soll es um die Frage gehen, welche Rolle Digitale Technologien in diesen Veränderungsprozessen spielen und spielen könnten.

  3. Die chronische venöse Insuffizienz - Eine Zusammenfassung der Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie.

    Science.gov (United States)

    Santler, Bettina; Goerge, Tobias

    2017-05-01

    Die chronische Venenerkrankung ist eine weit verbreitete Krankheit, die in späteren Stadien mit einer Vielzahl an Symptomen, aber auch Komplikationen wie dem Ulcus cruris, einhergeht. Dies wiederum hat weitreichende Auswirkungen auf die Lebensqualität der Patienten wie auch auf das Gesundheitssystem. Für die Diagnostik der chronischen Venenerkrankungen steht eine Auswahl an Verfahren zur Verfügung, wobei sich die farbkodierte Duplexsonographie als Goldstandard etabliert hat. Im Bereich der Therapie kam es in den letzten Jahrzehnten zu großen Fortschritten, sodass heute auch Alternativen zum klassischen Stripping durch die endoluminalen Verfahren zur Verfügung stehen. Die Wahl der Therapieoption ist jedoch weiterhin stark abhängig von mehreren Faktoren, unter anderem von den anatomischen Gegebenheiten und dem Krankheitsstadium. Im folgenden Artikel werden die Anatomie und Pathophysiologie, sowie die aktuellen Standards der Diagnostik und Therapie zusammengefasst. © 2017 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  4. Documentation of the 40th scientific symposium of the Society for Environmental Law e.V., Leipzig 2016; Dokumentation zur 40. wissenschaftlichen Fachtagung der Gesellschaft fuer Umweltrecht e.V. Leipzig 2016

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2017-11-01

    The documentation for the 40th scientific symposium of the Society for Environmental Law (GfU) in November 2016 in Leipzig offers illuminating insights into the state of discussions among German environmental law experts. TThe following focal points were at the centre of the jurisprudence debate: Four decades of immission control law (Prof. Dr. Alexander Schink, Bonn) - Legal problems of change approval (Prof. Dr. Olaf Reidt, Berlin) - Species protection law in the project approval (Judge at the BVerwG Dr. Dr. Ulrike Bick, Leipzig, Dr. Katrin Wulfert, Bochum) - Over-planning of infrastructure on the example of energy route planning (Dr. Tom Pleiner, Berlin) - The Nagoya Protocol and its implementation in the EU and Germany - Background and possible consequences for legal practice (Thomas Ebben, LL.M., Federal Ministry for the Environment, Nature Conservation, Building and Nuclear Safety, Bonn). The conference proceedings contain these articles of the symposium, the summary of the subsequent discussions as well as the contributions of the GfU-Forum, which is aimed especially at young environmental lawyers. [German] Die Dokumentation zur 40. wissenschaftlichen Fachtagung der Gesellschaft fuer Umweltrecht (GfU) im November 2016 in Leipzig bietet aufschlussreiche Einblicke in den Diskussionsstand unter deutschen Umweltrechtsexperten. Im Zentrum der rechtswissenschaftlichen Auseinandersetzung standen folgende Schwerpunkte: Vier Jahrzehnte Immissionsschutzrecht (RA Prof. Dr. Alexander Schink, Bonn) Rechtsprobleme der Aenderungsgenehmigung (RA Prof. Dr. Olaf Reidt, Berlin) Artenschutzrecht in der Vorhabenzulassung (Richterin am BVerwG Dr. Ulrike Bick, Leipzig; Dr.-Ing. Katrin Wulfert, Bochum) Ueberplanung von Infrastruktur am Beispiel energiewirtschaftlicher Streckenplanungen (Dr. Tom Pleiner, Berlin) Das Nagoya-Protokoll und seine Umsetzung in der EU und Deutschland - Hintergruende und moegliche Folgen fuer die Rechtspraxis (Thomas Ebben, LL.M., Bundesministerium fuer

  5. EXTREMISMUS IM KLASSENZIMMER - THEORETISCHE CHANCEN UND MÖGLICHKEITEN DES POLITIKUNTERRICHTES.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Amelie Zuschke

    2015-06-01

    Full Text Available Durch Phänomene wie PEGIDA wird eine Unsicherheit in der Bevölkerung ausgedrückt, die auch vor den Schultüren nicht Halt macht. Ein Querschnitt der Gesellschaft sitzt im Klassenraum und auf diesen muss sich eingestellt werden. Ob Kinder zuhause oder in ihrer Freizeit mit Populismus konfrontiert werden, die Schule hat als immer größerer Teil im Leben von Schülern in Deutschland (im Zuge der nach und nach fortschreitenden Einführung eines Ganztages-Prinzips auch eine Verantwortung mit diesen Eindrücken und Einflüssen bedacht umzugehen. Deutschland sollte aus der eigenen Geschichte heraus zudem die aufmerksame und sensible Handhabung mit extremem Gedankengut im Allgemeinen und mit rechtsextremistischem Gedankengut im Besonderen haben. Die Tendenz zu den politischen Extremen in wirtschaftlich und sozial herausfordernden Zeiten ist ein mit jedem wirtschaftlichen Abschwung auftretendes Phänomen, aber stark nationalistisches Gedankengut ist mit der heutigen Idealvorstellung von einem offenen Europa nicht vereinbar. In der Bundesrepublik Deutschland fußt die politische Bildung, geschichtlich begründet, auf demokratievermittelnden Prinzipien. Diese eignen sich vielseitig für die Auseinandersetzung mit Extremismus und den hierzu unumstrittenen Grundlagen und Werte der pluralistischen Gesellschaft in einer Demokratie. Das Kontroversitätsgebot des Beutelsbacher Konsenses aus dem Jahr 1977 (vgl Breit/Massig, 1993 bietet einen Ansatz zur Behandlung von Extremismus in der politischen Bildung auf der Grundlage der gegenseitigen Akzeptanz. Hier wird das Kontroversitätsgebot aufgeschlüsselt und anschließend auf Extremismus in der Schule bezogen. Die Fragestellung, wie der Politikunterricht trotz des Kontroversitätsgebotes mit Extremismus umgehen sollte, ist auf den Umgang mit dem gegenwärtigen Rechtsextremismus ausgelegt, welcher einen großen Teil politisch motivierter Straftaten begründet, sich in radikalisierter Form am stärksten gegen

  6. Electric cars are better off in the USA and Japan; Das Elektroauto in den USA und Japan

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Legat, W. [Technische Univ. Berlin (Germany)

    1997-06-01

    While the acceptance of electric cars in Germany remains comparatively low, the situation in the USA and Japan is characterized by a very positive approach and ongoing activities for technological improvement. The same applies to France, Sweden and Switzerland, where activities for development of a new generation of electric-powered vehicles receive funds and public support. Commitments in the USA by now have reached the stage of accompanying activities by legislative bodies for establishment of suitable regulatory framework conditions in the run up to a general introduction of electric-powered vehicles envisaged for the year 2010. The situation in the USA and Japan shows: The German automobile industry will have to catch up and accelerate activities for the development of electric cars - not least for reasons of competitiveness on the North American market -, or run the risk of coming too late on the global market. (orig.) [Deutsch] Waehrend das Elektroauto in Deutschland eher kritisch bewertet wird, wird in den USA und in Japan staendig an der technischen Verbesserung der Fahrzeuge gearbeitet. Auch Frankreich, Schweden und die Schweiz unternehmen grosse Anstrengungen, Elektrofahrzeuge einer neuen Generation zu entwickeln. In den USA werden inzwischen unwiderrufliche Rahmenbedingungen zur Einfuehrung von Elektrofahrzeugen bis zum Jahr 2010 geschaffen. Die Situation in den USA und Japan zeigt: will die deutsche Wirtschaft die Entwicklung nicht verschlafen, gilt es groessere Anstrengungen zu unternehmen und die Entwicklung von Elektrofahrzeugen - auch mit Blick auf den fuer deutsche Autobauer zunehmend wichtiger werdenden amerikanischen Fahrzeugmarkt - zu foerdern. (orig.)

  7. Freiheit und Geschlecht im neoliberalen Kontext Freedom and Equality in a Neoliberal Context

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Irene Dölling

    2008-11-01

    Full Text Available Freiheit und Gleichheit gehören in modernen Gesellschaften zu den gleichermaßen positiven wie unbestimmten Grundwerten. Die Autorinnen untersuchen in ihren Beiträgen, die in vier Schwerpunkte – Staat, Markt, Recht/Eigentum und Liebe/Sexualität – gegliedert sind, wie ‚Freiheit‘ im Kontext neoliberaler Transformationen auf eine im Vergleich mit der fordistisch organisierten Gesellschaft neue Weise diskursiviert, institutionalisiert und reguliert wird und wie sich dabei das Verhältnis von Freiheit und Geschlecht neu figuriert. Neben den Veränderungen in Geschlechterverhältnissen und praktizierten Geschlechterarrangements stehen die Möglichkeiten feministischer geschlechterpolitischer Interventionen im Mittelpunkt des Interesses.In modern societies freedom and equality belong to those core values that are positive as well as vague. The authors examine how, in the context of neoliberal transformations, ‘freedom’ becomes discursive, institutionalized, and regulated in new ways in comparison to those societies organized according to Fordism and how this reconfigures the relationship between freedom and equality. The contributions are divided into four themes: state, market, law/ownership, and love/sexuality. Of central interest to the study are the transformations in gender relations and gender arrangements in practice as well as the possibilities for feminist gender-political interventions.

  8. Eco-auditing and introduction of an environmental management system at a company recycling scrap electronics; Oeko-Auditierung und Einfuehrung eines Umweltmanagementsystems bei einem Verwertungsunternehmen fuer Elektronikschrott

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Braeutigam, A. [G.A.T. Gesellschaft fuer Umwelttechniken mbH, Berlin (Germany); Kaspar, R. [G.A.T. Gesellschaft fuer Umwelttechniken mbH, Berlin (Germany); Wagner, J. [G.A.T. Gesellschaft fuer Umwelttechniken mbH, Berlin (Germany); Wimmer, R. [G.A.T. Gesellschaft fuer Umwelttechniken mbH, Berlin (Germany); Schikora, A. [REN Technologie Recycling GmbH, Neuruppin (Germany); Hohenberg, C. [REN Technologie Recycling GmbH, Neuruppin (Germany); Brandenburg, R. [REN Technologie Recycling GmbH, Neuruppin (Germany)

    1996-02-01

    The first environmental auditing, design of a concept for an environmental management system and its implementation mean no small effort, also in financial terms, for minor companies. Mostly, small companies cannot afford to second a member for the relative tasks. Thus, it is almost imperative that they receive assistance from outside in order to ensure that the environmental management system is implemented consistently and within a foreseeable period of time. Against this background, support given to small and medium-sized enterprises by state government schemes to promote eco-auditing - in this case, the ministry of economy, trade and technology of Brandenburg - has proved helpful. (orig.) [Deutsch] Die erste Umweltpruefung und die Konzeption und Installation von Umweltmanagementsystemen bedeuten fuer ein kleines Unternehmen eine nicht unerhebliche, auch finanzielle Kraftanstrengung. Kleinere Unternehmen verfuegen in der Regel nicht ueber die Mittel, einen Mitarbeiter fuer die damit verbundenen Auflagen freizustellen. Damit ergibt sich fast zwingend die Notwendigkeit einer externen Unterstuetzung, damit die Einrichtung des Umweltmanagementsystems konsequent verfolgt und in einem zeitlich ueberschaubaren Zeitraum vollzogen werden kann. Angesichts dieser Problematik hat sich die Foerderung von Oeko-Audit-Projekten durch entsprechende Landesprogramme - in diesem Fall durch das Brandenburger Ministerium fuer Wirtschaft, Mittelstand und Technologie - fuer kleinere und mittlere Unternehmen als hilfreich erwiesen. (orig.)

  9. e-Infrastructures Austria 2016: Bericht über das dritte Jahr des Hochschulraumstrukturmittelprojekts für den koordinierten Aufbau und die kooperative Weiterentwicklung von Repositorieninfrastrukturen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bruno Bauer

    2017-05-01

    Full Text Available Im letzten Jahr des vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft auf drei Jahre geförderten HRSM-Projektes e-Infrastructures Austria konnten die drei Teilprojekte erfolgreich zu Ende geführt werden. An 25 Partnereinrichtungen wurden als In-Kind-Leistungen Repositorien aufgebaut bzw. sind derzeit in Planung. 2016 wurde von einer ExperInnengruppe eine Muster-Policy für Forschungsdatenmanagement; an einzelnen der Partnereinrichtungen wurden Forschungsdatenmanagementpläne erprobt. Das Ziel, Fortbildung und Vernetzung für Forschungsdatenmanagement zu ermöglichen, wurde im Berichtsjahr in Form von Workshops zu den Themen Metadaten und Langzeitarchivierung und insbesondere durch ein viertätiges Seminar für den professionellen Umgang mit Forschungsdaten erfolgreich umgesetzt. Es ist sehr erfreulich, dass mit dem Projektende von e-Infrastructures Austria das Thema Forschungsdatenmanagement nicht wieder aus dem Blickfeld der Universitäten und Forschungseinrichtungen geraten wird, sondern vielmehr – in mehreren Projekten – dieses Thema ab 2017 weiterentwickelt wird. Neben dem Folgeprojekt e-Infrastructures Austria Plus, an dem sich neun Institutionen beteiligen werden, widmen sich noch acht weitere öffentlich geförderte Projekte dem Thema Open Science. Gemeinsam bilden sie den Use Case Austria im Rahmen der European Open Science Cloud.

  10. Caritas in Veritate – die Bedeutung von Liebe und Wahrheit für eine gute Gesellschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Józef Młyński

    2014-04-01

    Full Text Available Love and truth are the two attributes of a well-functioning society. Unfortunately, these two basic values are often being devalued in the modern world. The reason for this is the lack of a sense of justice. Especially because in the social and cultural context the truth is often relativized. In this context it is worth analysing the Pope Benedict XVI’s encyclical Caritas in Veritate , in which one should pay attention to a construction of the society in which today’s human person lives. Love and truth are the two attributes of a good society in with each human is equipped. From the very beginning, the human person is called to be directed by love and truth. He or she is called to this truth by his or her Christian life and ontic dimension of his or her nature. Society without love and truth will be threatened with agony, because it will not only stop developing but also its wrongly understood economical status will become a road to nowhere. That is why we should definitely accept the thesis that homo economicus must convert into homo religiosus in the name of love and truth, so that society will be good. Let love in truth leads to a good society, which the whole world is for us.

  11. In der Gegenwart der Anderen. Norbert Elias über Leben und Sterben in der modernen Gesellschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Małgorzata BOGACZYK-VORMAYR

    2013-12-01

    Full Text Available This article addresses Norbert Elias’s essay The Loneliness of the Dying (1982. In the first part the author reviews Elias’s ideas on how the contemporary social structure has produced characteristic problems for dying. In our age, the phenomena and the reality of death are pushed behind the scenes of social life. The second part presents one of the most important theses in this paper, i.e. the idea of anamnestic reason. The author gives her reflection on the Eliasian concepts of communication, engagement, and balance of power. This We-I-Balance as a learning process should lead to rebalancing and redefinition of anamnestic reason / collective memory. In the third part the author briefly illustrates some similarities between Elias’ category of death and two other ideas: nihilism by T. Różewicz and biopolitics by G. Agamben.

  12. Flächenutzung: Kontaktfeld zwischen Umwelt und Gesellschaft = Land use: the contactfield between environment and society

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karl Ruppert

    2006-01-01

    Full Text Available The article explains the land use in context of whole social aspects. Contemporary modell could be understood as an interim stage of spatial processes and as a consequence of different human activities; acordingly as hing between society and environment. The author underlines the consequence of public taxable measures and warns, that the object-oriented land use policy must be considered instead of multi-layer diferentiation of spatial structures.

  13. Physikdidaktik Theorie und Praxis

    CERN Document Server

    Girwidz, Raimund; Häußler, Peter

    2015-01-01

    „Physikdidaktik – Theorie und Praxis“ ist ein Sammelband, der dynamisch gewachsen ist. Der Teil I wurde im Jahre 2000 in erster Linie für Studierende des Lehramts Physik konzipiert. Der Teil II zeigt Konkretisierungen und im Unterricht erprobte Beispiele zu neueren didaktischen und methodischen Ansätzen, die aus der Pädagogik und der allgemeinen Didaktik für die Physikdidaktik aufbereitet wurden. Die Physikdidaktik befasst sich natürlich auch mit der Frage, welche Elemente aus der modernen Physik in den Unterricht eingehen können und sollen. Vor der Aufbereitung der Inhalte für den Unterricht, mit Vereinfachungen und angemessenen didaktischen Reduktionen, steht die Sachanalyse und die Zusammenfassung von interessanten Themen aus aktuellen experimentellen und theoretischen Arbeitsgebieten der Physik (Teil III). In der vorliegenden 3. Ausgabe eines Gesamtbandes „Physikdidaktik – Theorie und Praxis“ wurden Astrophysik, Elementar­teilchenphysik und Biophysik als interessante Beispiele aus ...

  14. Frauen und Sucht : Literaturkompendium

    OpenAIRE

    Franke, Alexa; Mohn, Karin; Welbrink, Andrea; Witte, Maibritt; Teuber, Jutta

    2000-01-01

    Das vorliegende Literaturkompendium stellt die aktuelle wissenschaftliche Literatur zu dem Thema "Frauen und Sucht" systematisch und möglichst umfassend dar. Es beinhaltet Literaturhinweise zu frauenspezifischen Ursachen, Bedingungen, Verläufen und Folgen des Substanzmißbrauchs. Zur besseren Überschaubarkeit und um den Umfang der Recherche einzugrenzen, bezieht sich das Kompendium ausschließlich auf folgende Substanzen: Alkohol, Medikamente und illegale Drogen. Grundlage des Kompendiums ...

  15. Die Vorlesung - eine fachsprachliche Textsorte. Hilfen zur Rezeption im Rahmen Deutsch als Fremdsprache am Beispiel der Fachkommunikation Wirtschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gruetz, Doris

    2002-01-01

    Full Text Available A selection of texts from lectures in economic studies is examined with the purpose to determine which linguistic means are being employed on behalf of the producer of the texts in order to render the speech comprehensible for the recipients. The aim of the investigation is to provide foreign students who want to begin a course at German speaking universities or polytechnics with a tool which helps them to understand as much as possible texts with which they are frequently confronted. In order to be able to consciously and effectively follow a lecture, the knowledge about the type, meaning and way of action of those means which foster coherence by way of linguistic methods, offers valuable help. Taking as a point of departure the fact that during language acquisition the specialized language teaching "German as foreign language" focuses on the specific structures of thought and communication and not on linguistic structures as such, the paper is concerned with the thematic means of text coherence: the meta-communicative expressions which visualize the structure of the text, and the terminology relevant to the specialization. Ein Korpus an Vorlesungstexten aus den Wirtschaftswissenschaften wird daraufhin untersucht, welche sprachlichen Mittel seitens des Textproduzenten eingesetzt werden, um die Rede für die Rezipienten verständlich zu gestalten. Die Untersuchung ist mit dem Ziel entstanden, ausländischen Studierenden, die ein Studium an deutschsprachigen Universitäten und Fachhochschulen aufnehmen wollen, Mittel an die Hand zu geben, Texte, mit denen sie häufig konfrontiert werden, möglichst gut zu verstehen. Um einer Vorlesung bewusst und effektiv folgen zu können, bietet das Wissen um Art, Bedeutung und Wirkungsweise der Kohärenz stiftenden sprachlichen Mittel eine Hilfestellung. Ausgehend von der Prämisse, dass der Fachsprachenunterricht DaF beim Spracherwerb das Fach mit seinen spezifischen Denk- und Mitteilungsstrukturen in den

  16. Hydrocarbon exploration in Zimbabwe. Example for network between science, technical cooperation and economy. Kohlenwasserstoff-Exploration in Simbabwe. Beispiel fuer eine Vernetzung von Wissenschaft, Technischer Zusammenarbeit und Wirtschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hiller, K. (Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover (Germany)); Wellmer, F.W. (Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover (Germany))

    1994-01-01

    Taking the hydrocarbon exploration project in Zimbabwe as an example, it is shown how technical cooperation (TC) projects and commercial exploration (Mobil Oil in the Zambezi Valley) can be initiated as a result of the interaction of the BGR's own research, cooperation with the Geological Survey of Zimbabwe and know-how transfer. The early activities comprised acquisition and interpretation of radiometric and aeromagnetic surveys (German industry/BGR/BMFT (research)/TC project) and sedimentological investigations (BGR TC project). A regional hydrocarbon prospectivity study and a magnetotelluric survey followed (both BGR TC projects). These activities initiated the commercial hydrocarbon exploration which is accompanied by a BGR TC project (technical third party opinion, government consultancy) including investigations of potential source rocks in other Karoo basins. (orig.)

  17. Erziehungswissenschaftliche Zeitdiagnosen. Deutschland und Frankreich

    OpenAIRE

    2003-01-01

    Die 22 Aufsätze dieses Sammelbandes behandeln folgende "für die Erziehung und die Erziehungswissenschaft in Frankreich und Deutschland zentrale" Themenbereiche: 1) Kindheit und Generation, Biographie und gender; 2) Lehrerbildung und kulturelle Vielfalt, Leistungsvergleich und Schulentwicklung; 3) Neue Medien, Technikkultur und erzieherisches Handeln; 4) Anthropologie in Zeiten der Ungewissheit; 5) Globalisierung und Multikulturalität. Die einzelnen Beiträge werden gesondert ausgewertet. (DIPF...

  18. Kinematografische Propaganda und Zensur in Österreich-Ungarn von 1914–1918 als gescheitertes kybernetisches Modell

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Paul Winkler

    2014-12-01

    Full Text Available (Medien-Pädagogik, verstanden als Medienverbund zur programmierten "Unterrichtung" einer breiten Masse wurde bereits vor 1914 erfahren. Zweifelsohne kam es jedoch während dem Ersten Weltkrieg zu einer intensiven Orchestrierung der zur Verfügung stehenden Medien. Die angestrebte Volkserziehung kann dabei als kybernetisches Regelkreismodell betrachtet werden. Als ganz spezielles systemimmanentes Instrument, stellte sich dabei das Kino heraus. Anfangs etwas zögerlich, verstand man es mit Verlauf des Krieges auch in der Donaumonarchie, die Möglichkeiten der bewegten Bilder immer umfassender auszunützen. Das Kino sollte als Regler, dem Publikum Führungsgrößen vor Augen führen und das einzelne Individuum gleichzeitig zu einer Art Selbstregulation auffordern. Vorstellungs- und Wertewelten der Menschen sollten homogenisiert werden und das System in dieser Weise stabilisieren. Offenes Feedback war unerwünscht; Grundstimmungen und Diskurse innerhalb der Bevölkerung blieben jedoch nicht unbemerkt und wurden auf der Leinwand bearbeitet, wobei begründete Befürchtungen, Zweifel und Ängste, zu entkräften versucht wurden. Mit fortschreitender Kriegsdauer taten sich Zensur und Propaganda immer schwerer, ein geschöntes Bild der Situation glaubhaft darzustellen. Schließlich vermochte das Flimmern der Leinwände, die Botschaften des Systems nicht mehr zu vermitteln. Das kybernetische Modell der Volkserziehung über Kamera und Leinwand, welches die Gesellschaft militärisch überprägte, Überlegenheit predigte, Gewalt normalisierte und das kriegsbedingte Sterben humanisierte, musste letztlich scheitern. Der vorliegende Artikel soll einen kurzen Einblick in den Aufbau dieses – letztlich gescheiterten – regulativen Werkes der kinematografischen Propaganda und Zensur in Österreich-Ungarn geben, wobei der Fokus auf der dokumentarischen Berichterstattung vom Krieg liegt, die eine vermeintliche Realität repräsentieren sollte.

  19. Information und Kommunikation

    Science.gov (United States)

    Wesoly, Michael; Ohlhausen, Peter; Bucher, Michael; Hichert, Rolf; Korge, Gabriele; Schnabel, Ulrich; Gairola, Arun; Reichwald, Ralf; Habicht, Hagen; Möslein, Kathrin; Schwarz, Torsten; Schönsleben, Paul; Scherer, Eric; Schloske, Alexander; Adlbrecht, Gerald; Federhen, Jens

    Wissen ist mittlerweile unverzichtbar für den entscheidenden Vorsprung auf dem Markt. Unabhängig davon, ob sich das Wissen in Innovationen, neuen Produkten und Dienstleistungen oder in der Verbesserung interner Unternehmensprozesse manifestiert: Wissen ist Treiber von Innovation, Wissen bringt Schnelligkeit und Wissen ist die Voraussetzung für Problemlösungen [40]. Wissensmanagement ist daher der Schlüssel für Unternehmenserfolg und bezeichnet den "bewussten und systematischen Umgang mit der Ressource Wissen und den zielgerichteten Einsatz von Wissen in der Organisation“ [6]. In dieser umfassenden Sichtweise ist Wissensmanagement ein Begriff, der Konzepte, Strategien und Methoden umfasst.

  20. Anerkennung und soziale Ungleichheit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Annegret Ergenzinger

    2008-11-01

    Full Text Available Vor dem Hintergrund der Honneth’schen Stufentheorie der Anerkennung (von der Liebe in den Paar- und Nahbeziehungen über Achtung als Gleiche in den rechtlichen Bezügen des Staates, bis hin zur sozialen Wertschätzung von Leistung in der Wertegemeinschaft werden Anerkennung und Ungleichheit in Paarbeziehungen, Arbeitsorganisationen und im Sozialstaat empirisch und/oder analytisch im vorliegenden Sammelband untersucht. Empirische und theoretische Studien zeigen, dass die Kategorie Anerkennung in der sozialen Ungleichheitsforschung neue Erkenntnisse möglich macht. Dies gilt jedoch auch umgekehrt: Die Einbeziehung von weiteren historisch-kulturell eingebetteten Kategorien der Ungleichheit kontextualisieren und differenzieren die Theorie der Anerkennung.

  1. Magie, Hexen und Strafverfolgung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Arne Duncker

    2008-07-01

    Full Text Available In der Reihe „Historische Einführungen“ des Campus Verlags versucht Johannes Dillinger, die Entwicklung von Magie- und Hexereivorstellungen vom Mittelalter bis zur Gegenwart zu beschreiben. Die Hexenverfolgungen und -prozesse der Frühen Neuzeit und ihre Voraussetzungen nehmen dabei etwas mehr als die Hälfte der Gesamtdarstellung ein. Das Buch bietet in erster Linie eine Einführung in die neuere und neueste Sekundärliteratur und die dort besprochenen aktuellen Streitpunkte. In einem Teilabschnitt wird auch auf die Hexenverfolgung als Frauenverfolgung eingegangen und nach Ursachen für den hohen Frauenanteil unter den Verfolgten geforscht.

  2. The Anatomische Gesellschaft and National Socialism - A preliminary analysis based on the society proceedings.

    Science.gov (United States)

    Winkelmann, Andreas

    2012-06-01

    The Anatomische Gesellschaft (AG) is an international society for the anatomical sciences and at the same time the main organising body for German anatomists. This study analyses how the AG went through the years of National Socialism. As the society does not possess archival material from that time, the analysis is mainly based on the society proceedings (Verhandlungen der Anatomischen Gesellschaft) published annually after each meeting from 1934 to 1939 and again in 1950. During the period of National Socialism, the AG kept its international status against demands to make it a purely German society. It did not introduce anti-Jewish regulations or the Führer principle into its bylaws. The membership directories reveal that it was at least possible for members whose career was disrupted by Nazi policies to remain on the membership lists throughout the Nazi period. However, in contrast to later assumptions that no persecuted member of the AG was ever struck from its register, 17 of 57 persecuted members left the society between 1933 and 1939. The membership of six of these members was cancelled, officially for unpaid fees. However, other members with much longer arrears were not cancelled. To date, no additional historical information is available to assess the circumstances of these cancellations. In general, it remains remarkable that, in contrast to many other societies, the AG did not follow the path of preemptive obedience towards the new rulers. More archival sources need to be uncovered to elucidate the external influences and internal negotiations behind the published documents. Copyright © 2012. Published by Elsevier GmbH.

  3. Long-term prospects of CDM and JI; Langfristige Perspektiven von CDM und JI

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Cames, Martin; Anger, Niels; Boehringer, Christoph; Harthan, Ralph O.; Schneider, Lambert [Oeko-Institut, Berlin (Germany)

    2007-07-15

    This study analyses whether Germany should use the flexible mechanisms under the Kyoto protocol or whether it should continue to achieve its greenhouse gas reduction targets by dint of domestic policies and measures. It estimates the future potential of the project-based Kyoto mechanisms (CDM and JI) and the impacts of its use on the German and the global economy, using an integrated-assessment model. In a Delphi survey, the expectations of international experts on the future prospects of the project-based Kyoto mechanisms are assessed. The study finishes with an analysis of options for promoting the use of the flexible mechanisms in Germany and concludes that the Federal Government of Germany should establish a project-based mechanisms fund of 25 to 50 million Kyoto units to cover the compliance uncertainties due to unexpected temperature or business cycle variations. (orig.) [German] Diese Studie untersucht, ob Deutschland die flexiblen Mechanismen unter dem Kyoto-Protokoll nutzen sollte oder weiterhin seine Treibhausgasreduktionsziele durch inlaendische Politiken und Massnahmen erreichen sollte. Das kuenftige Potenzial der projektbezogenen Kyoto-Mechanismen (CDM und JI) wird untersucht und die Auswirkungen von deren Nutzung auf die deutsche und globale Wirtschaft werden mit einem Integrated-Assessment-Modell abgeschaetzt. In einer Delphi-Befragung werden die Erwartungen internationaler Experten in Hinblick auf die kuenftigen Perspektiven der projektbezogenen Kyoto- Mechanismen ermittelt. Abschliessend werden Moeglichkeiten zur Foerderung der Nutzung der flexiblen Mechanismen in Deutschland analysiert, mit der Schlussfolgerung, dass die Bundesregierung einen 25 bis 50 Millionen Kyoto-Einheiten umfassenden Fonds fuer projektbezogene Mechanismen einrichten sollte, um die Unsicherheiten bei der Erfuellung des Kyoto-Ziels infolge unerwarteter Temperaturschwankungen oder einer Aenderung der Konjunkturentwicklung abzudecken. (orig.)

  4. Strahlungsmessung und Dosimetrie

    CERN Document Server

    Krieger, Hanno

    2013-01-01

    „Strahlungsquellen und Dosimetrie“ ist Teil einer Lehrbuchreihe zur Strahlungsphysik und zum Strahlenschutz. Der erste Teil befasst sich mit den physikalischen Grundlagen der Strahlungsdetektoren und der Strahlungsmessung. Im zweiten Teil werden die Konzepte und Verfahren der klinischen Dosimetrie dargestellt. Der dritte Abschnitt erläutert ausführlich die Dosisverteilungen der klinisch angewendeten Strahlungsarten. Im vierten Teil werden weitere Messaufgaben der Strahlungsphysik einschließlich der Messsysteme für die Bildgebung mit Röntgenstrahlung dargestellt. Neben den grundlegenden Ausführungen enthält dieser Band im laufenden Text zahlreiche Tabellen und Grafiken zur technischen und medizinischen Radiologie, die bei der praktischen Arbeit sehr hilfreich sein können und 199 Übungsaufgaben mit Lösungen zur Vertiefung der Inhalte. Für die zweite Auflage wurden die Darstellungen der Elektronen- und der Protonendosimetrie sowie der bildgebenden Verfahren mit Computertomografen deutlich erweit...

  5. Emotion, Motivation und Volition

    OpenAIRE

    Ulich, Dieter

    1996-01-01

    Emotion, Motivation und Volition / D. Ulich ; V. Brandstätter ; P. M. Gollwitzer. - In: Psychologie / hrsg. von Dietrich Dörner ... - 2., überarb. und erw. Aufl. - Stuttgart u.a. : Kohlhammer, 1996. - S. 115-135

  6. Gesundheit, Essen und Nachhaltigkeit

    DEFF Research Database (Denmark)

    Reisch, Lucia

    2012-01-01

    Das vielschichtige Thema Ernährung ist angesichts weltweiter Ernährungskrisen sowie der Bedrohung durch den Klimawandel noch komplexer geworden: Immer deutlicher wird die wissenschaftliche Evidenz der direkten und indirekten Zusammenhänge zwischen Ernährung und Gesundheit, Energie und Klima sowie...

  7. Häufigkeit und Muster der Tumorerkennung nach Selbstuntersuchung bei Mittel- bis Hochrisiko-Melanompatienten.

    Science.gov (United States)

    Sindrilaru, Anca; Neckermann, Vera; Eigentler, Thomas; Kampilafkos, Panagiotis; Crisan, Diana; Treiber, Nicolai; Scharffetter-Kochanek, Karin; Schneider, Lars Alexander

    2017-01-01

    Die Frage, wie oft Melanompatienten mit Mittel- bis Hochrisikomelanomen den Tumor bemerken und welche Eigenerkennungsmuster existieren ist bislang nicht beantwortet. Wir haben eine retrospektive Studie an Melanompatienten durchgeführt, die sich zwischen 2004 und 2008 einer Sentinellymphknotenbiopsie unterzogen haben,. Der Fragebogen wurde von 127 der insgesamt 133 Patienten ausgefüllt. 25 % bemerkten den Tumor überhaupt nicht. Die restlichen 75 % zeigten verschiedene Eigenerkennungsmuster: 25 % holten nach 0-12 Wochen Rat ein, weitere 25 % innerhalb von 3-6 Monaten, und bei den restlichen 25 % wurde der Tumor mehr als sechs Monate lang beobachtet, bevor er entfernt wurde. Alter, Geschlecht und Lokalisation des Melanoms waren bei allen Eigenerkennungsgruppen vergleichbar. Die häufigsten Subtypen waren: SSM (59), NMM (31), ALM (9), UCM (9) und LMM (4). Seltene Subtypen (15) waren ebenfalls vorhanden. Patienten mit 3-6 Monate alten Läsionen zeigten die höchste durchschnittliche Tumordicke und die bei weitem höchste Anzahl von pT4-Tumoren. 60 % der Patienten mit NMM hatten eine Krankengeschichte von Melanome wurden in nur 50 % der Fälle selbstständig erkannt. Selbst fortgeschrittene Melanome blieben von den Patienten in 25 %, seltene Melanom-Subtypen in 50 % der Fälle unerkannt. Daher sollte der Eigenerkennungshäufigkeit, dem erhöhten Bewusstsein für seltene Melanome und der schnellen Überweisung an einen Spezialisten in zukünftigen Aufklärungskampagnen besondere Aufmerksamkeit zukommen. © 2017 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  8. Consumption and conservation of energy in small and medium-size business, trade, and the service industry; Energieverbrauch und Einsparung in Gewerbe, Handel und Dienstleistung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Geiger, B.; Gruber, E.; Megele, W.

    2002-07-01

    The objective of the study was to empirically investigate the extremely heterogenous section of ''small consumers'' with regard to energy consumption and the purpose of use. The last representative survey -for Western Germany- was from the year 1982, and no energy-statistical data at all existed for the new states. Therefore, it was urgently necessary to update the data basis for application-oriented measures in economy and politics. The situation of rational energy utilization with regard to small consumers had been investigated only a little and there were no relevant data at all about energy-relevant areas, systems and equipment and no statistical knowledge on the energy-technical situation. The results of the study are expected to help to utilize the doubtlessly existing significant potentials of improving energy-efficiency by making available detailed in-depth branch analyses and representative results. Two practical measures are to be taken in the application phase of the study: working out information brochures about saving energy in the individual branches and carrying out a workshop for multiplicators who will be integrated in the realisation of en energy efficiency policy. Knowledge gained from the study will be used for implementation activities during the project already. [German] Aufgabe der Studie war es, den sehr heterogenen Sektor ''Kleinverbrauch'' im Hinblick auf den Energieverbrauch und die Verwendungszwecke empirisch zu untersuchen. Die letzte repraesentative Erhebung - fuer Westdeutschland - stammte aus dem Jahr 1982, und fuer die neuen Bundeslaender lagen keine energiestatistischen Daten fuer den Sektor vor. Daher war die Aktualisierung der Datenbasis als Grundlage fuer umsetzungsorientierte Massnahmen in Wirtschaft und Politik dringend geboten. Der Stand der rationellen Energienutzung war im Kleinverbrauch bisher noch wenig erforscht, Bestandsdaten ueber energierelevante Nutzflaechen, Anlagen und

  9. Diskurse über Bildung und Geschlecht in der (Post-Moderne Discourses on Education and Gender in (PostModernism

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefanie Große

    2004-11-01

    Full Text Available In dieser Studie werden die Kategorien ‚Bildung‘ und ‚Geschlecht‘ kritisch aufeinander bezogen. Sie werden von der Autorin als „kulturelle Konstruktionen“ (S. 120 verstanden und sowohl unter der Perspektive von Moderne und Postmoderne als auch vor dem Hintergrund von Kritischer Theorie und Postrukturalismus diskutiert. Dies zielt darauf ab, verborgene oder selbstverständlich gewordene „Denkstrukturen“ (S. 119 offenzulegen, die sich auf das Verhältnis zwischen (weiblichem Subjekt und Gesellschaft beziehen. Auf Basis einer empirischen Studie, in der Frauen in Form von biographisch-narrativen Interviews selbst zu Wort kommen, nähert sich Heide von Felden den Zusammenhängen zwischen Bildung und Geschlecht mittels einer Analyse von Lern- und Bildungsprozessen.In this study, the categories of education and gender are interconnected and critically examined. The author understands them as “cultural constructs“ (120 and discusses them from the perspective of both modernism and postmodernism while rooted in critical theory and post-structuralism. The intention is to expose those “thought structures“ (119 that are hidden or taken for granted and that refer to the relationship between the (female subject and society. Heide von Felde approaches the connections between education and gender by analyzing the processes of learning and education. She uses as her foundation an empirical study in which women are given a voice in the form of biographical narrative interviews.

  10. Wozu und wie kooperative Arbeitsformen im studienbegleitenden Deutschunterricht?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karmelka Barić

    2016-04-01

    Full Text Available Ausgehend von einer Reflexion über die im Beruf und im Leben notwendigen Kompetenzen in der Kommunikation sowie von der Überzeugung, dass es notwendig ist, diese Kompetenzen schon im Studium durch geeignete Arbeitsverfahren und Themen zu entwickeln, werden Kooperation und Autonomie fördernde Arbeitsformen für den studienbegleitenden Deutsch- und Fremdsprachenunterricht (SDU/SFU vorgestellt. Diese Arbeitsformen sind auf andere Sprachen übertragbar und aus dem Lehrwerk Mit Deutsch studieren arbeiten leben A2/B1 (Lévy-Hillerich, Serena, Barić & Cickovska 2010 und der dazu gehörenden Lernplattform entnommen. Das Lehrwerk selbst ist eine Umsetzung der SDU-Rahmencurricula, die im Laufe von über zwanzig Jahren in zehn Ländern im Rahmen eines 1994 am Goethe-Institut Warschau begonnenen Hochschulprojekts und der daraus entstandenen Forschungstätigkeit entstanden sind. Grundlage des Projekts ist ein ganzheitlicher soziopädagogischer Ansatz, der LernerInnen als Menschen betrachtet, die im Präsenz- oder im virtuellen Unterricht in der Sprache und durch die Sprache fach- und sprachübergreifende Kooperationsfähigkeiten entwickeln, die sich später im Leben in der Gesellschaft auswirken. Nach der Vorstellung des Projekts und seiner wissenschaftlichen Hintergründe im ersten Teil des Beitrags werden im zweiten Teil die sich aus dem Ansatz ergebenden Arbeitsformen untersucht: Dabei werden die sich dazu eignenden Themen, die Lernhilfen für StudentInnen, die den LehrerInnen zufallenden Rollen sowie die Ansprüche an Lehrbücher/Unterrichtsmaterialien und Online-/Blended-Learning-Lernszenarien besprochen. Der abschließende Überblick im dritten Teil über die Schwierigkeiten, die beim kooperativen Lernen im SDU/SFU auftreten können, ist gleichzeitig eine offenbleibende Frage danach, wie LehrerInnen aus- und fortgebildet werden sollten, um sich den Anforderungen einer sich dauernd verändernden Lernlandschaft stellen zu können.   The paper

  11. Aquatic ecotoxicology: properties of compounds and ecological risk; Aquatische Oekotoxikologie: Stoffeigenschaften und oekologisches Risiko

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Klein, W. [Fraunhofer-Institut fuer Umweltchemie und Oekotoxikologie, Schmallenberg (Germany)

    1999-07-01

    In spite of considerable advances in research ecotoxicology and ecotoxicology for testing purposes, fundamental problems exist owing to the immense range of concepts, prerequisites and goals. Alleged weaknesses of ecotoxicology in terms of knowledge acquisition so far have had their cause not only in its pragmatic empirism but also in inadequate methodics and, especially, inconsistent or diversified target orientation. The methodics currently available provide tools permitting to a very large extent to fulfill requirements with the necessary precision and acuity. But practical execution has to heed the magnitude of effort that society is prepared to make for the benefit of the environment. Here, setting the appropriate priorities is the second major challenge to the objectivity of experts, following the assessment of risk versus benefit. (orig.) [German] Trotz erheblicher Fortschritte in der wissenschaftlichen und Pruefoekotoxikologie bestehen aufgrund der Vielfalt der Konzeptionen, Anforderungen und Zielvorgaben grundsaetzliche Probleme. Bisherige behauptete Schwaechen der Oekotoxikologie im Hinblick auf Erkenntnisfortschritt sind nicht nur durch pragmatische Empirie begruendet, sondern auch in ungenuegender Methodik und insbesondere inkonsistenter bzw. vielfaeltiger Zielorientierung. Mit der derzeit verfuegbaren Methodik koennen Anforderungen mit der jeweils notwendigen Praezision und Aussageschaerfe weitestgehend bearbeitet werden. Die praktische Bearbeitung hat sich jedoch danach zu richten, welchen Aufwand die Gesellschaft bereit ist fuer die Gesundheit der Umwelt zu tragen, wobei die richtige Prioritaetensetzung nach den Kriterien Risiko-Nutzen-Aufwand die wohl groesste Herausforderung an Expertenobjektivitaet darstellt. (orig.)

  12. Equity and globalisation. On the necessity of equitable, sustainable global energy and resource policies; Gerechtigkeit und Globalisierung. Zur Notwendigkeit einer gerechten und nachhaltigen globalen Energie- und Ressourcenpolitik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Metzler, Anja

    2009-01-15

    - direkt oder indirekt - immer mehr Bereiche des menschlichen Lebens; ausserdem werden immer mehr negative Auswirkungen der in Zusammenhang mit der Globalisierung stehenden menschlichen Praktiken spuerbar - und zwar vor allem fuer die aermeren, aber auch fuer zukuenftige Menschen. Da es ein wesentliches Charakteristikum der Globalisierung darstellt, dass sich ihr - bzw. praeziser gesagt: den negativen Auswirkungen der in ihrem Namen begangenen Handlungen - niemand zu entziehen vermag, ergibt sich daraus ein grosses, globales Gerechtigkeitsproblem. Besonders deutlich laesst sich dies am Beispiel der gegenwaertigen globalen Energie- und Ressourcenpolitik belegen. Wichtigstes Desiderat der Arbeit ist daher die Suche nach einer gerechteren und nachhaltigeren Art von Globalisierung als derjenigen, die gegenwaertig praktiziert wird. Hierfuer - so zeigt die politische Philosophie der internationalen Beziehungen - ist in erster Linie ein international verbindliches Regelwerk bzw. eine verbindliche Rahmenordnung erforderlich, da anderenfalls, so lehrt die gegenwaertige Realitaet, mit extrem geringer Wirkungskraft zu rechnen ist. Eine solche Verbindlichkeit ist bereits des oefteren gefordert worden - sie beschraenkt sich jedoch bis dato in aller Regel auf eine reine zwischenstaatliche Friedensordnung; prominentestes Werk dieser Richtung ist nach wie vor dasjenige von John Rawls. Da eine solche Theorie der komplexer gewordenen Realitaet der Globalisierung jedoch nicht mehr angemessen ist, werden von den wenigen hierueber hinausgehenden Ansaetzen die bekannteren - teils aus einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Werk von Rawls hervorgegangenen, aber bewusst auch einige weniger bekannte vorgestellt und kritisch auf ihre praktische Brauchbarkeit untersucht, so dass am Ende ein neuer Entwurf zu einer verbindlichen globalen Rahmenordnung fuer Umwelt, Wirtschaft und Frieden stehen kann. (orig.)

  13. Interaktionsstress - Zum Problem der Gefühlsregulierung in der modernen Gesellschaft

    OpenAIRE

    Badura, Bernhard

    1990-01-01

    Zwischenmenschliche Prozesse bilden eine wichtige Ursache für Streß insbesondere im Bereich personenbezogener Dienstleistungsarbeit. Bei Anbietern dieser Leistungen in Krankenhäusern, Schulen oder in der Sozialarbeit besteht das Risiko emotionaler Überforderung bedingt durch die Notwendigkeit, permanent auf Kosten eigener auf Gefühle anderer eingehen zu müssen. Interaktionsstreß kann, insbesondere bei seiner Chronifizierung, das seelische und körperliche Wohlbefinden erheblich beeinträ...

  14. Krieg und Literatur

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elfi N. Theis

    2007-03-01

    Full Text Available Schreiben gegen Krieg und Gewalt heißt der Band 19 der Schriften-Reihe des Erich-Maria-Remarque-Archivs, in dem es um Ingeborg Bachmann und die deutschsprachige Literatur 1945-1980 geht. Der Band enthält die Beiträge zu einem Symposion, das am 14.-15. Januar 2005 an der Universität Nottingham stattgefunden hat. Im Mittelpunkt stand die Frage, welche Strategien im Umgang mit Nationalsozialismus, Holocaust, zweitem Weltkrieg, Kaltem Krieg oder Vietnamkrieg und auch dem deutschen Kolonialismus bei Bachmann und anderen deutschsprachigen Autoren zu finden sind. Anlass zur Tagung war die in Wien und Salzburg konzipierte Ausstellung Schreiben gegen den Krieg: Ingeborg Bachmann, 1926-1973. In insgesamt dreizehn Beiträgen wird im vorliegenden Band die literarische Auseinandersetzung mit dem Thema Gewalt und Krieg beleuchtet.

  15. Anfang und Wort

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Julian Warzecha

    2007-12-01

    Full Text Available Dieser Text versucht, die Beziehungen unter dem Anfang von jedem, besonders von schöpferischer Tätigkeit, und dem Wort zu begreifen. Auf Grund der zwei bekannten biblischen Texten (Joh 1, 1 und Gen 1, 1, sowie auch der anderen hat es sich ergeben, dass die Wirkung des Menschen in Verbindung mit Gott steht, auch wenn der Verfasser sich dessen nicht bewusst ist. Und noch mehr – eine genaue Analyse des Joh 1,1 zeigt, dass Fundament und Anfang des menschlichen Tätigkeit Christus ist, der im Neuen Testament auch ein Anfang genannt wird (Kol 1, 17; Offb 21, 6; 22, 13. Eine Ergänzung und Erklärung dieser Bemerkung sind die Worte des Johannes Paul II, der dabei die Idee der Menschwerdung des Wortes und der Inspiration des Heiligen Geistes entwickelt.

  16. Diskrepanz: Die EU-Frauenpolitik zwischen Deregulierung und Gleichheitsansprüchen Internal Discrepancies: EU Women’s Policies between Deregulation and Claims to Equality

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ingrid Biermann

    2003-03-01

    Full Text Available In von neun Autorinnen verfassten Beiträgen gibt der Band Einblicke in zentrale Felder der EU-Politik: die europäische Wirtschafts- und Währungsunion (EWWU, die Strukturpolitik, die Gleichstellungspolitik und das Gender Mainstreaming, die Osterweiterung sowie die Ausarbeitung einer europäischen Verfassung. Damit werden wesentliche Teile des Maastricht-Vertrags (1992, des Amsterdamer Vertrags (1997 und des Nizza-Vertrags (2000 behandelt. Hierdurch bildet dieser Band eine wichtige Grundlage für die Diskussion über die Frauenpolitik der EU.This anthology, consisting of nine essays written by women authors, offers insights into central areas of EU politics: the European Economic and Currency Union, structural policies, policies dealing with gender equality, the expansion of the EU, as well as the creation of a new European constitution. These policies include relevant parts of the 1992 Maastricht Treaty, the 1997 Treaty of Amsterdam, and the 2000 Treaty of Nizza. The information and insights presented here make this book an important basis for any discussions about EU women’s policies.

  17. Bachmann und Nietzsche

    OpenAIRE

    Eberhardt, Joachim

    2007-01-01

    Bachmanns Werk wurde hin und wieder mit dem Nietzsches in Zusammenhang gebracht. Hier werden die bekannten Fakten über Bachmanns Nietzsche-Rezeption zusammengetragen und deren Spuren in ihren Texten aufgesucht. Im Vordergrund der Untersuchung steht nach einer skeptischen methodischen Reflexion das Fragment Der Schweißer und Ein Wildermuth aus "Das dreißigste Jahr" sowie die Nietzsche-Anspielungen in Malina. That Nietzsche had been of some influence to Bachmann is more often told than shown...

  18. Mathematik und Krieg

    DEFF Research Database (Denmark)

    Booss-Bavnbek, Bernhelm

    2004-01-01

    Dieser Beitrag ist eine leicht aktualisierte Zusammenfassung der Ergebnisse gemeinsamer Arbeit mit dem Roskilder Mathematikhistoriker Jens Høyrup und einer internationalen Konferenz zum gleichen Thema, die in Karlskrona im August 2002 aus Anlass des 60. Geburtstags des Verfassers stattfand. Die T...... Themen “Mathematik im Zweiten Weltkrieg”, “Mathematik als Teil der modernen Kriegführung”, “Mathematisierung des Krieges” und “Mathematik und Vernunft” werden behandelt....

  19. Mitoserate beim primären Melanom: Interobserver- und Intraobserver-Reproduzierbarkeit am HE-Schnitt und in der Immunhistologie.

    Science.gov (United States)

    Garbe, Claus; Eigentler, Thomas K; Bauer, Jürgen; Blödorn-Schlicht, Norbert; Cerroni, Lorenzo; Fend, Falko; Hantschke, Markus; Kurschat, Peter; Kutzner, Heinz; Metze, Dieter; Mielke, Volker; Preßler, Harald; Reusch, Michael; Reusch, Ursula; Stadler, Rudolf; Tronnier, Michael; Yazdi, Amir; Metzler, Gisela

    2016-09-01

    Die Melanomklassifikation wurde 2009 durch die AJCC revidiert. Für die Klassifizierung primärer Melanome wurde als dritte Größe neben Tumordicke und Ulzeration die Angabe der Mitoserate neu eingeführt. Gemäß der AJCC-2009-Klassifikation des Melanoms führt der Nachweis nur einer oder mehrerer dermaler Tumormitosen bei Melanomen ≤ 1,0 mm Tumordicke zu einer Umgruppierung des Tumors von T1a nach T1b. Dies erklärt, wie wichtig die Frage nach der Reproduzierbarkeit dieses neuen Parameters ist. Zur Prüfung der Interobserver-Reproduzierbarkeit der Mitoserate haben 17 Dermatopathologen und Pathologen, die in der Befundung des kutanen Melanoms sehr erfahren sind, die Mitoserate in 15 dünnen Melanomen mit einer mittleren Tumordicke von 0,91 mm an demselben Tumorschnitt bestimmt. Die Mitoserate wurde am HE-Schnitt und immunhistologisch (IH) mittels des mitosespezifischen Antikörpers Phospho-Histon-H3 (Ser10) bestimmt. Fünf Befunder wiederholten die Bestimmung nach mehr als einem Jahr ohne Kenntnis ihres Vorbefundes zur Ermittlung der Intraobserver-Reproduzierbarkeit. Die Interobserver-Reproduzierbarkeit der Mitoserate bei dünnen Melanomen ist unbefriedigend und unabhängig davon, ob die Mitoserate am HE-Schnitt oder am immungefärbten Schnitt bestimmt wird (κ-Werte: 0,088 [HE] bzw. 0,154 [IH]). Bei einer Diskriminationsschwelle von 0/1 vs. 2+ Mitosen verbesserte sich der κ-Wert auf 0,345 (HE) bzw. 0,403 (IH). Die Intraobserver-Reproduzierbarkeit lag mit κ-Werten zwischen 0,18 und 0,348 je nach Befunder ebenfalls im unbefriedigenden Bereich. Wegen der unbefriedigenden Reproduzierbarkeit und der großen Variation der Befunde zur Mitoserate bleibt es zweifelhaft, ob dieser Befund als Grundlage für Therapieentscheidungen herangezogen werden kann. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  20. Sentinel-Lymphknoten-Biopsie des Melanoms mittels Indocyaningrün und "FOVIS"-System.

    Science.gov (United States)

    Göppner, Daniela; Nekwasil, Stephan; Jellestad, Anne; Sachse, Alexander; Schönborn, Karl-Heinz; Gollnick, Harald

    2017-02-01

    Der Nachweis metastatischer Infiltrate im Sentinel-Lymphkoten (SLN) gilt als wesentlicher prognostischer Faktor des Melanoms. Alternativ zur Farbstoffmethode mit Patentblau zum Goldstandard der SLN-Biopsie (SLNB) mittels Radiokolloid wird die fluoreszenzoptische Darstellung mit Hilfe von Indocyaningrün (ICG) und Nahinfrarot (NIR)-Kamerasystem kommuniziert. Im Vergleich zur konventionellen Methode wurde die Wertigkeit des ICG-/NIR-Verfahrens in Abhängigkeit vom Body-Mass-Index (BMI) des Patienten und der Konzentration von ICG bezüglich der Visualisierung des Lymphabstroms und des SLNs untersucht. An zehn Patienten wurde die SLNB mittels Technetium-99m, Patentblau und ICG durchgeführt. Die Fluoreszenz-Darstellung von Lymphbahnen und SLN erfolgte in Echtzeit mittels der NIR-Kameratechnik "FOVIS". Je nach erzielter Bildqualität wurde ICG in einer Dosis von 0,25 mg bis 2,5 mg intrakutan appliziert. Neun der zehn SLN wurden fluoreszenzoptisch identifiziert (90 %), alle zehn radioaktiv (100 %), nur acht (80 %) mittels ICG-Grünfärbung bzw. Patenblau-Markierung. Transdermal wurde ein SLN dargestellt (10 %). In Korrelation zum BMI waren höhere ICG-Mengen, bis zu 2,5 mg intrakutan absolut, in der Darstellung der Lymphbahnen von Vorteil. Die SLN-Fluoreszenzmarkierung mit dem ICG/NIR-Kamera-System "FOVIS" stellt eine sichere Alternative zur Farbstoffmethode mit Patentblau ergänzend zur Radiokolloidmethode mit Technetium-99m dar. Weitere Studien zur optimalen Dosierung von ICG und transdermalen Bildgebung in Relation zum BMI sind notwendig. © 2017 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  1. Kronos und der walfisch

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Janez Stanovnik

    1956-12-01

    Full Text Available Nach Hesiod, Theog. 154—210 entmannte Kronos seinen Vater Uranos, als sich dieser Gaia in der Nacht nahte, indem er ihm mit der von seiner Mutter gegebenen Sichel sein Glied abschnitt. Es ist bekannt, daß das Verhältnis zwischen Uranos und Kronos eine Dublette des Verhältnisses zwischen Kronos und seinen Kindern, insbesondere Zeus, ist. Laut der Theogonie hat auch Zeus dasselbe seinem Vater Kronos angetan: er hat ihn mit Honig trunken gemacht und ihn damn im Schlaf gefesselt und entmannt.

  2. Stereoanalyse und Bildsynthese

    Science.gov (United States)

    Schreer, O.

    In diesem Buch werden die mathematischen Grundlagen der 3D-Bildanalyse dargestellt. Dazu gehären die Modellierung von Kameras, die geometrischen Beziehungen zwischen zwei und mehreren Kameraansichten sowie eine Übersicht Über Standardverfahren der Stereoanalyse. Ebenfalls führt der Autor in die mathematischen Grundlagen der Bildsynthese ein und gibt einen Überblick Über existierende Verfahren. Das Buch Überzeugt durch seine geschlossene Darstellung der mathematischen Grundlagen von Bildanalyse und -synthese in einheitlicher Form und Notation.

  3. Processes and materials for photovoltaic applications. Workshop; Verfahren und Materialien fuer die Photovoltaik. Workshop

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-07-01

    diese thueringischen und saechsischen Aktivitaeten vorgestellt, mit folgenden Zielen: Die Akteure aus Industrie und Forschung untereinander bekannt zu machen und zu gemeinsamen Vorhaben anzuregen, Oeffentlichkeit und Politik auf die bisherigen Erfolge und die daraus resultierenden Chancen fuer Industrie und Gesellschaft aufmerksam zu machen. Anlass des Workshops sind der Abschluss der Anlageninstallation und der Beginn der Versuchsproduktion bei der Solarzellenfertigung der ANTEC Solar GmbH in Rudisleben. Der Workshop ist mit einer Besichtigung der Fertigungsanlagen verbunden. (orig.)

  4. The Anatomische Gesellschaft and National Socialism: an analysis based on newly available archival material.

    Science.gov (United States)

    Winkelmann, Andreas

    2015-09-01

    The newly available scientific estate of Heinrich von Eggeling (1869-1954), long-time secretary of the Anatomische Gesellschaft (AG), allows a more profound analysis of how this scientific association went through the period of the "Third Reich". At the first meeting under the new rulers in 1934, von Eggeling and Siegfried Mollier prevented their board colleague Martin Heidenhain from giving an introductory talk because they (not unjustly) feared anti-Jewish protests, but also because many anatomy professors, like other German scholars, were fervent nationalists who welcomed Hitler and largely accepted the expulsion of Jewish and other colleagues as 'inevitable' for national renewal. Many persecuted members nevertheless remained on the membership lists and the AG never officially introduced anti-Jewish bylaws. Eggeling and his like-minded colleagues successfully defended the international status of the AG, though not so much against the Nazi authorities but against a younger generation of anatomists who were willing to benefit from the new political situation and strived for their own German anatomical association. The available archival material suggests that the motivation of the established leading members of the AG to take this specific path was not rooted in opposition to the new rulers but rather in defence of their traditional status of reputed professors running a time-honoured, world leading society. This made international reputation an important guideline for many decisions. While they did ward off attempts by the younger generation to politicise the AG, their post-war calls for an apolitical science remain ambivalent, as their own stance had not always been apolitical. Copyright © 2015 Elsevier GmbH. All rights reserved.

  5. Anatomische Gesellschaft from 1933 to 1950: a professional society under political strain - the Benninghoff papers.

    Science.gov (United States)

    Hildebrandt, Sabine

    2013-10-01

    The Anatomische Gesellschaft (anatomical society, AG) was founded in Germany in 1886 as an international society and remains the main organizing body of German anatomists to this day. A previous study of the history of the AG during National Socialism (NS) was based on the published proceedings of the AG and drew the preliminary conclusion that the "AG did not follow the path of preemptive obedience toward the new rulers" in contrast to some other professional societies. However, it was noted that archival sources were needed to support this conclusion and to illustrate the decision process within the society. Such sources are now available in the estate papers of Alfred Benninghoff, a leading anatomist at the time. His correspondence supports the previous finding that the AG was able to maintain its international character, thereby enabling it to avoid the active exclusion of "non-Aryan" members. The papers also confirm that the AG did not defend its vulnerable members as valiantly as the official narrative suggests, a fact illustrated in a controversy surrounding Martin Heidenhain. The interactions and conflicts between the leaders of the AG can now be reconstructed, i.e. between the secretary of the AG Heinrich von Eggeling, Benninghoff and Hermann Stieve. The Benninghoff documents also refer to a meeting of a subsection of the AG in November 1942, at which a disturbing radicalization of some anatomists developed. Finally, the papers reflect the political realities for German professionals trying to re-establish their science in a country divided into four occupation zones. Copyright © 2013 Elsevier GmbH. All rights reserved.

  6. Erdrotation und globale dynamische Prozesse

    Science.gov (United States)

    Schuh, Harald; Dill, Robert; Greiner-Mai, Hans; Kutterer, Hansjörg; Müller, Jürgen; Nothnagel, Axel; Richter, Bernd; Rothacher, Markus; Schreiber, Ulrich; Soffel, Michael

    Contents: 1. Einleitung. 2. Das System Erde und seine Komponenten. 3. Grundlegende Formalismen zur Beschreibung der Erdrotation. 4. Referenzsysteme und ihre Realisierung. 5. Moderne Verfahren zur Bestimmung der Erdrotation. 6. Analyse zeitlich und räumlich verteilter Daten. 7. Gegenwärtiger Stand der Modellierung. 8. Identifikation von Forschungszielen. 9. Forschungsaufgaben zum Erreichen der Ziele. 10. Zusammenfassung und Ausblick.

  7. Wissensmanagement und Medienbildung - neue Spannungsverhältnisse und Herausforderungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabi Reinmann

    2005-05-01

    Full Text Available Begrifflichkeiten schaffen Bewusstsein, haben Wirkungen auf Denken und Handeln und können Zielsetzungen von morgen beeinflussen. Der vorliegende Beitrag möchte der Frage nachgehen, welche Funktion der Begriff des Wissensmanagements in pädagogischen Kontexten hat und künftig haben wird, welche Chancen und Risiken davon ausgehen und in welchem Verhältnis er zum Begriff der Medienbildung steht oder stehen könnte.

  8. Die Amphibien und Reptilien

    OpenAIRE

    Braumann, Fred

    2014-01-01

    Obgleich die Zeiten, "... in denen der einsame Wanderer von Adter (Otter) Geziesche erschreckte ... " seit Riedel nunmehr 200 Jahre zurückliegen, weist der Drömling heute mit 13 Amphibien- und 4 Reptilienarten noch eine relativ reiche Herpetofauna auf. Besonders die individuenreichen Populationen der Rote Liste-Arten Kreuzkröte, Laubfrosch und Ringelnatter besitzen dabei landesweite Bedeutung.

  9. Deutschland und die Araber

    OpenAIRE

    Maguid Saad Salamah

    2014-01-01

    Die traditionellen Freundschaftsbande zwischen Deutschen und Arabern haben sich in den letzten Jahren fester geschlossen, bis sie eine aktive Teilnahme seitens Deutschlands bei der Industrialiserung der arabischen Länder und der Gewährung jeder gewünschten technischen oder kulturellen Hilfe wurden. 

  10. Steuern und Governance

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eduard Müller

    2014-05-01

    Full Text Available ENGLISH: Taxation, in the modern state, has long been a mass phenomenon with an interdisciplinary outlook. On the macro level of the state, a new generation of administrative reforms has crystallized under the label “good public governance”. These reforms seek to resolve regulatory interdependence of state and non - state actors by way of cooperation and interaction. In parallel, on the micro level of businesses, “corporate governance” – voluntary compliance with legal and ethical standards – has become an increasingly important issue. With a view to tax law and tax collection, these developments open up new possibilities to raise tax compliance by means of consensual and cooperative instruments and, accordingly, address taxation as a mass phenomenon. DEUTSCH: Besteuerung ist im modernen Staat ein Massenphänomen und längst interdisziplinär ausgerichtet. Auf der Makro-Ebene des Staates hat sich unter dem Begriff Good Public Governance eine neue Generation von Staats- und Verwaltungsreformen herausgebildet, die Regelungsbeziehungen von staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren durch Kooperationen und Interaktionen zu lösen versucht. Parallel dazu hat auf der Mikro-Ebene der Unternehmen mit dem Thema Corporate Governance die freiwillige Einhaltung von rechtlichen und ethischen Regeln an Bedeutung gewonnen. Für das Steuerrecht und den Steuervollzug resultieren aus diesen Entwicklungen neue Möglichkeiten, durch Nutzung konsens- und kooperationsorientierter Instrumente die Tax Compliance zu erhöhen und so dem Massenphänomen Besteuerung gerecht zu werden.

  11. Thermodynamik grundlagen und technische anwendungen

    CERN Document Server

    Baehr, Hans Dieter

    2009-01-01

    Für die aktualisierte 14. Auflage des bewährten Lehrbuchs der Technischen Thermodynamik wurde das Kapitel über Wärmekraftanlagen gründlich bearbeitet und durch einen Abschnitt zur Energiewandlung ergänzt: Die Energiebedarfsstruktur von Deutschland wird erläutert, und die möglichen Energiewandlungspfade werden diskutiert. Schwerpunkt des Buches ist die ausführliche und auch dem Anfänger verständliche Darstellung der Grundlagen der Thermodynamik mit der sorgfältigen Einführung der thermodynamischen Begriffe und den fundamentalen Bilanzgleichungen für Energie, Entropie und Exergie. Die thermodynamischen Eigenschaften reiner Fluide und fluider Gemische werden eingehend erläutert. Darauf aufbauend wird die Thermodynamik der Gemische und der chemischen Reaktionen entwickelt. Auch die thermodynamischen Aspekte wichtiger energie- und verfahrenstechnischer Anwendungen werden praxisnah behandelt: - Strömungs- und Arbeitsprozesse, - thermische Stofftrennverfahren, - Verbrennungsprozesse und Verbrennungsk...

  12. „Relax. You’re Dressed!“. Der Herrenanzug im Career Building und seine Thematisierung in Musicvideoclips

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gudrun Schäfer

    2009-07-01

    Full Text Available Gudrun Schäfer zeigt an Beispielen aus der aktuellen Zeitschriftenwerbung und aus Karriereratgebern sowie anhand von zwei aktuellen Musikvideoclips, dass der Herrenanzug – selbst da, wo er als problematisches Symbol für Konventionalität fungiert, – nach wie vor als Referenzpunkt für ‚unangreifbare‘, universale professionelle Bekleidung gelten kann. Vor allem als Dresscode für Bewerbungsgespräche wird der Herrenanzug bzw. das Kostüm oder der Hosenanzug als weibliches Pendant als ein „Rettungsanker“ in einem Meer von Unsicherheiten angesehen. Seine Funktion als Symbol männlicher Souveränität und Universalität wird jedoch zunehmend in Frage gestellt, und der universale Geltungsanspruch des Herrenanzugs erodiert: Konventionelle ‚Banker- und Managerkleidung‘ wird abgelehnt, da die Berufstände durch die aktuelle Wirtschafts- und Finanzkrise stark in Misskredit geraten sind. In IT-Berufen geht der Trend zu deutlich informellerer Kleidung. Der höhere Anteil an Mitarbeiterinnen führt in einigen Unternehmen dazu, dass variierte – wenn auch adaptierte – Dresscodes gelten. Nicht zuletzt ist ein Trend zur stärkeren Körperbetonung und damit Individualisierung der Anzugmode zu verzeichnen, der mit der zunehmenden Pflicht zur zur ‚Körperarbeit‘ und Körperdarstellung auch bei Männern zusammenhängt.Using advertizing found in current magazines and career guides as well as two music video clips, Gudrun Schäfer shows that the man’s suit continues to be understood as a reference point for “intangible” and universal professional clothing, even when it also functions as a problematic symbol for conventionality. The suit, as well as the female equivalent of skirt suit or pantsuit, is considered dress code for job interviews and in this manner becomes the “anchor” in a sea of uncertainty. However, increasingly more people are questioning its function as a symbol of masculine sovereignty and universality, thus eroding

  13. Hydrochemical and geochemical processes in superficial dump sediments in Zwenkau open brown coal mine; Hydro- und geochemische Prozesse in oberflaechennahen Kippensedimenten des Braunkohlentagebaus Zwenkau

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wiegand, U.

    2002-07-01

    The present study was performed as part of a project titled ''Ground and air-based spectrometric studies for the differentiation of reactively altered brown coal open mining areas in Central Germany'' (Project 02 WB 9667/5) which was funded by the Federal Ministry for Education and Research. It was carried out as a cooperation between GeoForschungszentrum Potsdam (GFZ, Potsdam GeoResearch Centre), Deutsches Zentrum for Lust- und Raumfahrt (DLR, German Aerospace Centre), Gesellschaft fuer Angewandte Fernerkundung (GAF, Society for Applied Remote Sensing) and Umweltforschungszentrum Leipzig/Halle GmbH (UFZ, Leipzig/Halle Environmental Research Centre). The idea of the project was to calibrate aerial data obtained by means of spectrometric remote sensing methods using conventional petrographic, mineralogical and geochemical analysis. This would provide the mining industry with a powerful method with low time and staff requirement for reliably classifying the vast dump areas produced by open pit mining, accurately assigning findings to location data and thus identifying suitable uses for different sites. The focus of the present study was on characterising hydrochemical and geochemical alterations in dump sediments of the Zwenkau brown coal open mining area south of Leipzig in Central Germany. The collection of these data plays a decisive role in plans for cultivating and assessing the potential hazard to the open mining landscape. [German] Die vorliegende Arbeit wurde im Rahmen des BMBF-gefoerderten Projektes 'Luft- und bodengestuetzte spektrometrische Untersuchungen zur Differenzierung reaktiv veraenderter Braunkohlentagebaugebiete in Mitteldeutschland' (Vorhaben 02 WB 9667/5) als Kooperation zwischen dem GeoForschungsZentrum Potsdam (GFZ), dem Deutschen Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt (DLR), der Gesellschaft fuer Angewandte Fernerkundung (GAF) und dem Umweltforschungszentrum Leipzig/Halle GmbH (UFZ) angefertigt. Idee des Projektes war

  14. Emotionale Entbehrung und narzisstische Regulation - Zur Entstehung und Behandlung depressiver Krisen bei Kindern und Jugendlichen

    OpenAIRE

    du Bois, Reinmar

    2007-01-01

    In diesem Beitrag wird aus kinderpsychiatrischer Perspektive die Genese und Behandlung von Depression im Kindes- und Jugendalter erläutert. Unempathisches Verhalten der Eltern auf Grund eigener psychischer Probleme und die (adaptiven) Reaktionen des Kindes auf Verlust und Trennung werden als Grundmuster der frühen Genese von Depressionen herausgearbeitet. Erbliche Dispositionen ebenso wie unsichere Bindungsmuster und Traumata kommen als begünstigende Faktoren hinzu. Es wird verdeutlicht, dass...

  15. Beurteilung von nativen und aufgetauten Spermatozoen fertiler und subfertiler Hengste mit Hilfe der Phasenkontrast- und Transmissionselektronenmikroskopie

    OpenAIRE

    Smedts, Ellen

    2012-01-01

    Beurteilung von nativen und aufgetauten Spermatozoen fertiler und subfertiler Hengste mit Hilfe der Phasenkontrast- und Transmissionselektronenmikroskopie. Institut für Veterinär-Pathologie der Veterinärmedizinischen Fakultät, Universität Leipzig Reproduktionsmedizinische Einheit der Kliniken der Tierärztlichen Hochschule Hannover In dieser Arbeit wurde die Ultrastruktur von nativen und tiefgefrorenen Spermien mittels Phasenkontrast- und Transmissionselektronenmikroskopie (TEM) unt...

  16. Normalizing the supernormal: the formation of the "Gesellschaft für Psychologische Forschung" ("Society for Psychological Research"), C. 1886-1890.

    Science.gov (United States)

    Sommer, Andreas

    2013-01-01

    This paper traces the formation of the German "Gesellschaft für psychologische Forschung" ("Society for Psychological Research"), whose constitutive branches in Munich and Berlin were originally founded as inlets for alternatives to Wundtian experimental psychology from France and England, that is, experimental researches into hypnotism and alleged supernormal phenomena. By utilizing the career trajectories of Max Dessoir and Albert von Schrenck-Notzing as founding members of the "Gesellschaft," this paper aims to open up novel perspectives regarding extra-scientific factors involved in historically determining the epistemological and methodological boundaries of nascent psychology in Germany. © 2012 Wiley Periodicals, Inc.

  17. Normalizing the Supernormal: The Formation of the “Gesellschaft Für Psychologische Forschung” (“Society for Psychological Research”), c. 1886–1890

    Science.gov (United States)

    Sommer, Andreas

    2013-01-01

    This paper traces the formation of the German “Gesellschaft für psychologische Forschung” (“Society for Psychological Research”), whose constitutive branches in Munich and Berlin were originally founded as inlets for alternatives to Wundtian experimental psychology from France and England, that is, experimental researches into hypnotism and alleged supernormal phenomena. By utilizing the career trajectories of Max Dessoir and Albert von Schrenck-Notzing as founding members of the “Gesellschaft,” this paper aims to open up novel perspectives regarding extra-scientific factors involved in historically determining the epistemological and methodological boundaries of nascent psychology in Germany. PMID:23169462

  18. Körperdysmorphe Symptome, soziale Anpassung und Motivation zu psychotherapeutischer Beratung bei ambulanten dermatologischen Patienten.

    Science.gov (United States)

    Ritter, Viktoria; Fluhr, Joachim W; Schliemann-Willers, Sibylle; Elsner, Peter; Strauß, Bernhard; Stangier, Ulrich

    2016-09-01

    Die Dermatologie ist zunehmend mit Patienten konfrontiert, die unter einer körperdysmorphen Störung (KDS) leiden. Die KDS ist gekennzeichnet durch die übermäßige Beschäftigung mit einem oder mehreren wahrgenommenen Defekten oder Makeln in der äußeren Erscheinung, die für andere nicht oder allenfalls minimal erkennbar sind. Bislang gibt es nur wenige Prävalenzstudien bei KDS im ambulanten dermatologischen Setting. Darüber hinaus wurde die Motivation zu psychotherapeutischer Beratung bei ambulanten dermatologischen Patienten mit körperdysmorphen Symptomen noch nicht systematisch erfasst. Ziel der vorliegenden Studie war daher, die Häufigkeit körperdysmorpher Symptome, die soziale Anpassung sowie die Motivation zu psychotherapeutischer Beratung bei ambulanten dermatologischen Patienten zu untersuchen. 252 ambulante Patienten einer Universitäts-Hautpoliklinik wurden konsekutiv rekrutiert und mittels Dysmorphic Concerns Questionnaire, Soziale Aktivität Selbstbeurteilungs-Skala sowie Veränderungsstadien-Skala untersucht. 7,9 % der unselektierten Gesamtstichprobe erzielten Testresultate, die auf klinisch relevante körperdysmorphe Symptome hinweisen. Patienten mit klinisch relevanten körperdysmorphen Symptomen wiesen eine geringe soziale Anpassung auf. Entgegen den Erwartungen zeigten sie eine hohe Veränderungsmotivation und Bedarf an Psychotherapie. Die Ergebnisse bestätigen die bisherigen Prävalenzraten bei KDS im ambulanten dermatologischen Setting und verdeutlichen die Notwendigkeit psychotherapeutischer Beratungsangebote in der Dermatologie. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  19. Teilchendetektoren Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Kolanoski, Hermann

    2016-01-01

    In diesem Buch werden die experimentellen Grundlagen von Teilchendetektoren und ihre Anwendung in Experimenten beschrieben. Die Entwicklung von Detektoren ist ein wichtiger Bestandteil der Teilchen-, Astroteilchen- und Kernphysik und gehört daher zum Handwerk des Experimentalphysikers in diesen Gebieten. Dieses umfassende Werk beinhaltet den kompletten Stoff für entsprechende Master-Module in der experimentellen Teilchenphysik, geht aber im Inhalt auch darüber hinaus. Zielgruppe sind Studierende, die sich in die Materie vertiefen möchten, aber auch Lehrende und Wissenschaftler, die das Buch zum Einstieg in das wissenschaftliche Arbeiten an Detektorentwicklungen verwenden können. Zielrichtung des Buches ist, die physikalischen Grundlagen für die Detektoren und ihrer verschiedenen Ausführungen so klar wie möglich und so tiefgehend wie nötig darzustellen. Die Breite des für die Detektorentwicklung nötigen Wissens umfasst viele Bereiche der Physik und Technik, von den Wechselwirkun...

  20. Developing a model system for simulation of changes induced by more effective circular flow concepts in industry and energy management. Systems technology and economic modelling aspects shown with the example of the materials flow in the paper industry; Entwicklung eines Modellsystems zur Simulation der energiewirtschaftlichen und strukturellen Veraenderungen einer verstaerkten Kreislaufwirtschaft. Systemtechnische und oekonomische Modellierung am Beispiel des Stoffstroms 'Papier'

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nathani, C.

    2000-02-01

    The impacts of a long-term change from our present industrial society to an economy based on circular flow concepts approaching the characteristics of the concept of sustainable development have to be taken into account in macroeconomic modelling as well, or else there is no appropriate basis for examination and assessment of the effects of various resource management policy options on the economy. One possible methodological approach is to link single, process-oriented models of sectors of the industry with input-output models and macroeconomic models. This study presents an approach using as an example the pulp and paper industry of Germany, covering the period from 1995 until 2020. The results are found to improve the methodological perspective between the process models and the MIS model of the family of IKARUS models and also offer an additional advantage in that they may serve as a data source for other input-output models and macroeconomic modelling. (orig./CB) [German] Diese Einfluesse eines langfristigen Wandels von einer heutigen Industriegesellschaft zu einer Kreislaufwirtschaft mit Merkmalen einer nachhaltigen Entwicklung muessen sich auch in den Strukturen makrooekonomischer Modelle wiederfinden, um die Auswirkungen verschiedener ressourcenpolitischer Optionen auf die Wirtschaft angemessen pruefen zu koennen. Ein methodischer Weg zu dieser Aufgabe ist die Verknuepfung einzelner prozessorientierter Branchenmodelle mit Input-Output-Modellen und makrooekonomischen Modellen. Der vorliegende Bericht will hierzu einen Baustein am Beispiel der Zellstoff- und Papierindustrie fuer die Bundesrepublik Deutschland fuer die Zeitperiode 1995-2020 beitragen. Diese Ergebnisse verbessern nicht nur die methodische Perspektive zwischen den Prozessmodellen und dem MIS-Modell der IKARUS-Modellfamilie, sondern koennen als Erfahrungs- und Datenquelle fuer andere Input-Output-Modelle und makrooekonomische Modelle genutzt werden. (orig.)

  1. Lessing und der Islam

    OpenAIRE

    Muslim, Zahim Mohammed

    2010-01-01

    „Lessing und der Islam“ beschäftigt sich unparteiisch mit Lessings Auseinandersetzung mit dem Islam. Die Arbeit setzt sich das Ziel, den Leser und den Literaturkennern sowie der deutschen Bibliothek der Germanistik etwas von Lessings Auseinandersetzung mit dem Islam in die Hand zu geben, die bis heute als großes Modell für die interkulturelle und interreligiöse Menschheitstoleranzdebatte im Gedächtnis der deutschen Literatur vorhanden ist. Im ersten Teil widmet sich die vorliegende Arbeit de...

  2. Kleinstadt und Zuwanderung

    OpenAIRE

    Kreichauf, René

    2012-01-01

    Die Segregationsforschung gilt als der Ursprung der soziologischen Stadtforschung. Während Segregation als vornehmlich großstädtisches Phänomen beschrieben wird und die Großstadt als Forschungsparadigma des modernen Urbanismus schlechthin gilt, stellen kleine Städte bisher allerdings einen ,blinden Fleck‘ in der Stadt- und Segregationsforschung dar. Ungeachtet von Politik und Forschung fand in den vergangenen Jahrzehnten indes eine verstärkte Zuwanderung in den ländlichen Raum statt, die die ...

  3. Die Zukunft der ärztlichen Weiterbildung in Deutschland – Positionspapier des Ausschusses Weiterbildung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA [The future of graduate medical education in Germany – Position paper of the committee on graduate medical education of the Society for Medical Education (GMA

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Weih, Markus

    2013-05-01

    Full Text Available [english] The German graduate medical education system is going through an important phase of changes. Besides the ongoing reform of the national guidelines for graduate medical education (Musterweiterbildungsordnung, other factors like societal and demographic changes, health and research policy reforms also play a central role for the future and competitiveness of graduate medical education.With this position paper, the committee on graduate medical education of the Society for Medical Education (GMA would like to point out some central questions for this process and support the current discourse.As an interprofessional and interdisciplinary scientific society, the GMA has the resources to contribute in a meaningful way to an evidence-based and future-oriented graduate medical education strategy.In this position paper, we use four key questions with regards to educational goals, quality assurance, teaching competence and policy requirements to address the core issues for the future of graduate medical education in Germany. The GMA sees its task in contributing to the necessary reform processes as the only German speaking scientific society in the field of medical education.[german] Die ärztliche Weiterbildung in Deutschland befindet sich im Umbruch. Neben der aktuellen Reform der Musterweiterbildungsordnung spielen gesellschaftliche, demographische, gesundheits- und forschungspolitische Faktoren eine wichtige Rolle für die Zukunft und Konkurrenzfähigkeit der ärztlichen Weiterbildung.Der Ausschuss für Weiterbildung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA möchte mit diesem Positionspapier auf zentrale Fragen in diesem Prozess aufmerksam machen und Impulse für den aktuellen Diskurs geben.Dabei kann die GMA als interdisziplinäre und interprofessionelle Fachgesellschaft wichtige Beiträge zu einer evidenzbasierten und zukunftsorientierten Weiterbildungsstrategie liefern.Im vorliegenden Papier werden anhand von vier Leitfragen zu

  4. Anpassungsstrategien in der Klimapolitik

    DEFF Research Database (Denmark)

    Ameling, Dieter; Bajorat, Beate; Brinker, Werner

    Eine effektive Klimapolitik muss nicht nur unerwünschten Klimawandel vermeiden, sondern auch Anpassungsstrategien umfassen. Diese sollen die negativen Auswirkungen von Klimaveränderungen für Wirtschaft und Gesellschaft mindern. Die Entwicklung neuer Technologien, die weltweit einen Beitrag zur...... Anpassung an den Klimawandel leisten können, bietet auch wirtschaftliche Chancen für deutsche Unternehmen. Diese acatech POSITION stellt spezifische Klimafolgen in sechs Schlüsselbereichen dar, darunter natürliche Ressourcen, Stadtentwicklung, Energie- und Gesundheitsversorgung. So wird ein Beitrag zur...... gegenwärtigen Anpassungsdiskussion geleistet. acatech möchte sowohl die Risiken als auch die Chancen der Folgen des Klimawandels in Deutschland aufzeigen, das Bewusstsein für die Bedeutung von Anpassungsmaßnahmen in der gesellschaftlichen Diskussion stärken und mit seinen Handlungsempfehlungen zur Entwicklung...

  5. Pionierin der deutsch-jüdischen Geschichtsschreibung. Leben und Werk Selma Sterns A Pioneer of German-Jewish Historiography: The Life and Work of Selma Stern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angelika Schaser

    2005-07-01

    Full Text Available Im Spannungsfeld von deutsch-jüdischer Geschichte, Frauen- und Geschlechterforschung sowie Wissenschafts- und Exilgeschichte untersucht Marina Sassenberg die Wechselbeziehungen zwischen Selma Sterns Werk und Leben. Seit 1916 verstärkt mit den Auswirkungen von Antisemitismus und Antifeminismus konfrontiert, spiegelt sich in Sterns autobiographischen Schriften und in ihrem wissenschaftlichen Werk zur deutsch-jüdischen Geschichte zunächst ihre Suche als Frau und Intellektuelle nach einem Ort in der deutschen Gesellschaft und im Wissenschaftsbetrieb wider. Ihre Erfahrungen im Nationalsozialismus, in der Emigration in den USA und nach der Rückkehr nach Europa führten zunächst zu einer deutlichen Zäsur in ihrem Werk, bevor sie fünf Jahre nach Kriegsende zu einer Neukonzeption deutsch-jüdischer Geschichte überging, mit der sie an ihre alten Geschichtsentwürfe anknüpfen sollte.Within the tense areas of German-Jewish historiography, women and gender research, and scientific and exile history, Marina Sassenberg examines the interaction between Selma Stern’s work and life. Having been increasingly confronted with effects of anti-Semitism and antifeminism since 1916, Stern’s autobiographical writings and her scientific work on German-Jewish history initially reflect her search for a place in German society and in the scientific community as a woman and an intellectual. Her experiences in National Socialism, in immigration in the USA, and after her return to Europe led at first to a clear break in her work before, five years after the end of the war, she turned to a new conception of German-Jewish history which would tie into her previous historical ideas.

  6. Ausbildung und Erwartungshaltung

    Science.gov (United States)

    Knoke, Holger

    1997-09-01

    werden Geologiestudenten zeitgemäß ausgebildet? Wird in der Angewandten Geologie das gelehrt, was in Wirtschaftsunternehmen an Wissen von einem Geologen erwartet wird? Erfolgt die spezielle Ausbildung zum Hydrogeologen fundiert und umfassend? Eine Antwort auf diese Fragen kann sicherlich nicht allumfassend gegeben werden, da sie von der jeweiligen Sichtweise abhängig ist. Ein Geologieprofessor wird die Ausbildung seiner Studenten im Großen und Ganzen als zeitgemäß einstufen, eventuell hier und da Verbesserungen für möglich halten. Auffällig ist die hohe Anzahl der in den letzten Jahren bereits geänderten oder zur Änderung anstehenden Studienordnungen. Es zeigt, daß die Straffung des Studiums sowie eine zumindest teilweise neue Wichtung der Schwerpunkte notwendig war bzw. ist, wobei im allgemeinen eine höhere Stundenzahl in den Grundlagenfächern Mathematik, Physik und Chemie angesetzt wird. Betrachtet man die Gesamtstundenzahlen der alten und der reformierten Studienordnungen, kann jedoch von einer Kürzung der Pflichtstunden in den meisten Fällen nicht die Rede sein. Eine grundlegende Reform des Geologiestudiums ist zur Zeit nicht zu erkennen, eher eine Verschulung des Studienganges. Die Entwicklung scheint zur Zeit weg von der freien Kurswahl und hin zu Modulangeboten mit vorgegebenen Kursen und Reihenfolgen zu gehen. Für die Hydrogeologie-Professoren ist es sicherlich nicht einfach zu entscheiden und in ihrem Kollegenkreis durchzusetzen, was aus dem generellen geowissenschaftlichen Kursangebot für einen Hydrogeologen notwendig oder aber entbehrlich ist. Genügen die Grundlagen der Paläontologie und der Mineralogie? Kann man ganz darauf verzichten? Was erwarten Behörden und Wirtschaftsunternehmen an allgemeinen und Spezialkenntnissen? Geologische Landesämter z. B. wollen, pauschal betrachtet, Geologen alten Stils. Ist ausdrücklich ein Angewandter Geologe oder speziell ein Hydrogeologe erwünscht, soll dieser die Spezialkenntnisse zus

  7. Supraleitung Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Buckel, Werner

    2004-01-01

    Seit nunmehr drei Jahrzehnten ist der "Buckel" das Referenzwerk in deutscher Sprache zum Thema Supraleitung. Immer wieder aktualisiert, hat das Lehrbuch Generationen von Studenten begleitet. In der 6., vollständig überarbeiteten Auflage wird das bewährte didaktische Konzept beibehalten, inhaltlich wurde der Band dem aktuellen Stand von Forschung und Technik angepasst. Das Autorenteam um Prof. Kleiner verzichtet auf komplizierte mathematische Herleitungen. Es baut ganz auf das bewährte Step-by-Step-Prinzip: Der Schwierigkeitsgrad wird von Kapitel zu Kapitel gesteigert. So können auch Einsteiger ohne einschlägige Vorkenntnisse dem Stoff bequem folgen. Dank seiner klaren Sprache und zahlreicher Abbildungen eignet sich der Band hervorragend als einführendes Lehrbuch - und zwar nicht nur für Physik-Studenten, sondern auch für Studierende angrenzender Natur- und Ingenieurwissenschaften. Grundlegende Eigenschaften, supraleitende Elemente, Cooper-Paarung, Thermodynamik, kritische Ströme, Josephsonkontakte...

  8. Wasserball und Kommunismus

    NARCIS (Netherlands)

    Celikates, R.

    2010-01-01

    Zuletzt recht medienwirksam verbreiten Philosophen wie Slavoj Žižek und Alain Badiou eine vage «kommunistische Hypothese» - wie sehen die Theoriealternativen zu dieser neokommunistischen Intervention aus, die zugleich eine Abkehr vom Marxismus ist?

  9. Produkthaftungsgesetz und Bibliotheken

    OpenAIRE

    Meyer, Hans-Burkard

    2002-01-01

    Produkthaftungsgesetz und Bibliotheken. - In: Bibliotheksdienst. 25. 1991. S. 706-709. - Auch ersch. in: Gutachtensammlung zum Bibliotheksrecht / [Red.: Helmut Rösner]. - Wiesbaden : Harrassowitz, 2002. - S. 304-306. - (Bibliotheksrecht ; 1)

  10. Villem Reiman ja eesti vana kirjakeel / Villem Reiman und das ältere Schriftestnische

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Valve-Liivi Kingisepp

    2012-01-01

    Full Text Available Im vorliegenden Beitrag wird auf einen Aspekt des vielfältigen Lebenswerkes der nationalen Koryphäe Villem Reiman (1861–1917 – die Publikation der alten estnischsprachigen Texte und deren Kommentare – eingegangen. Zugleich wird eine Übersicht über die Tätigkeit der Forschungsgruppe für die altestnische Schriftsprache des Instituts für estnische und allgemeine Sprachwissenschaft der Universität Tartu bei der weiteren Bearbeitung und Analyse der Texte, die von Reiman präsentiert wurden, gegeben. Es werden in erster Linie die deutschsprachigen Aufsätze aus der Feder von Villem Reiman betrachtet. Am bedeutendsten davon sind die ausführlichen Einleitungen zu den gedruckten Predigten von Georg Müller und den gedruckten Kirchenbüchern von Joachim Rossihnius, die als Verhandlungen der Gelehrten Estnischen Gesellschaft [Õpetatud Eesti Seltsi toimetised] in den Jahren 1891 und 1898 erschienen sind. Aus den Texten der oben genannten Autoren haben die Mitglieder der Forschungsgruppe für die altestnische Schriftsprache die Untersuchungen „Georg Mülleri jutluste sõnastik“ [Das Vokabular der Predigten von Georg Müller] (2000 und „Joachim Rossihniuse kirikumanuaalide leksika“ [Lexik der Kirchenmanuale von Joachim Rossihnius] (2002 zusammengestellt.Des Weiteren werden in der vorliegenden Abhandlung die ältesten Archivfunde zu den estnischsprachigen Texten, die auf Anregung Villem Reimans in Druck gegeben und kommentiert wurden, präsentiert. Diese Archivfunde wurden von den Forschern der alten Schriftsprache im Sammelband „Eesti keele vanimad tekstid ja sõnastik“ [Die ältesten Texte und das älteste Vokabular der estnischen Sprache] (1997 zusammengefasst.Dank Villem Reiman wurden die Texte aus der Entstehungszeit des estnischsprachigen gedruckten Wortes den Zeitgenossen zugänglich gemacht. Reimans Abhandlungen über die alte Schriftsprache sind für die heutigen Forscher sehr wertvolle Quellen bei der Darstellung der

  11. Rohstoffspekulation und Nahrungsmittelmarkt

    OpenAIRE

    Konrad, Sebastian; Bartsch, Peter

    2015-01-01

    Es wird wissenschaftlich kontrovers diskutiert, ob kausal schlüssige und empirisch robuste Befunde für die Beeinflussung der "realen" Lebensmittelpreise durch Spekulanten vorliegen. Die korrelative Koinzidenz von ansteigender Terminmarktspekulation und einem steigenden Preisniveau lässt auf den ersten Blick einen kausalen Zusammenhang logisch erscheinen. Die Auswertung von wissenschaftlicher Literatur sowie eine eigens durchgeführte Analyse im vorliegenden Beitrag können die Gedankenkette der...

  12. Moral und Geschlecht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marianne Hege

    2000-11-01

    Full Text Available Im ersten Teil der Veröffentlichung fordert und begründet Lerke Gravenhorst die Einführung der Sozialkategorie des Geschlechts in die Diskussion um die Verarbeitung der NS-Vergangenheit. Im zweiten Teil untersucht die Verfasserin die geschlechtsspezifische Aneignung der NS-Geschichte als „negatives Eigentum“ durch die nachgeborene Generation anhand der qualitativen Befragung eines Geschwisterpaares, eines Mannes und einer Frau.

  13. Sprichwort und Wortspiel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Željka Matulina

    1994-12-01

    Full Text Available Als eine idiomatische Bildung mit dem Satz-Status wird das Sprichwort meist aus der lexikographischen Diskussion ausgeschlossen, weil es Satz ist, auf der anderen Seite wird es im Rahmen der Syntax nicht behandelt, weil es Idiom ist, und so hat das Überprüfen und Testen seiner grammatischen Strukturiertheit wenig Sinn. Die Spezifik des Sprichwort-Satzes liegt in der linear-horizontalen Kombinatorik seiner Konstituenten. Die Reihenfolge der Sprichwort-Konstituenten ist streng festgelegt.

  14. NATURSCHUTZ UND VERFASSUNGSRECHT

    African Journals Online (AJOL)

    Administrator

    7 "Eine Änderung dieses Grundgesetzes, durch welche .... die in den Art 1 und 20 niedergelegten. Grundsätze berührt werden, ist unzulässig". 8 Vgl die Argumente bei Heinz 1990 Der Staat 424. 9 Vgl weiterführend Nida-Rümelin und Von der Pfordten Ökologische Ethik. 10 Die Darstellung muß sich auf das deutsche ...

  15. Mining in the Federal Republic of Germany 2012. Mining industries and statistics. 64th year 2013. Documentation; Der Bergbau in der Bundesrepublik Deutschland 2012. Bergwirtschaft und Statistik. 64. Jahrgang 2013. Dokumentation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2013-11-15

    The annual report of the series ''The mining industry in the Federal Republic of Germany - Mountain Economics and Statistics'' is published by the Federal Ministry of Economics and Technology in cooperation with the mining authorities of the federal states. It contains comprehensive data of all production facilities of mining industry in Germany and describes the position of the German industry in the context of the overall economic development. The report shows an interest in local raw materials as well as on the international raw materials economy. Moreover, the present publication provides a detailed statistics section. [German] Der Jahresbericht in der Reihe ''Der Bergbau in der Bundesrepublik Deutschland - Bergwirtschaft und Statistik'' wird vom Bundesministerium fuer Wirtschaft und Technologie in Zusammenarbeit mit den Bergbehoerden der Bundeslaender herausgegeben. Er enthaelt umfassende Daten aller Produktionsbetriebe des Bergbaus in Deutschland und beschreibt die Lage des deutschen Bergbaus im Zusammenhang mit der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Der Bericht geht sowohl auf heimische Rohstoffe als auch auf die internationale Rohstoffwirtschaft ein. Darueber hinaus liefert die vorliegende Publikation einen ausfuehrlichen Statistikteil.

  16. Book of summaries of dissertations and habilitations written until February 1995 under the guidance of Professor Dr.-Ing. Ulrich Mueller. Dedicated to Professor Ulrich Mueller on the occasion of his 60th anniversary on 28 February 1995; Zusammenfassung der bis Februar 1995 unter Leitung von Herrn Professor Dr.-Ing. Ulrich Mueller abgeschlossenen Dissertationen und Habilitationen. Herrn Professor Ulrich Mueller zum 60. Geburtstag am 28. Februar 1995

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ehrhard, P. [ed.; Knebel, U. [ed.

    1995-02-01

    In March 1974, Dr.-Ing Ulrich Mueller, then Privatdozent (unestablished university lecturer) at the Institut fuer Stroemungslehre und Stroemungsmaschinen (Institute for Fluid Mechanics and Fluid Kinetic Machines) of Karlsruhe University, was appointed Director of the Institut fuer Reaktorbauelemente (IRB) of the former Gesellschaft fuer Kernforschung (GfK), now called Karlsruhe Research Center. In September 1974, he was appointed additional professor. Since his qualification for lecturing at a university, 24 dissertations and two habilitations have been concluded by students under his scientific guidance and mentorship. The report in hand presents summaries of these scientific publications. The theoretical and experimental publications in the field of fluid dynamics and thermodynamics are of significance to the safety and design of components for nuclear power plants and thermonuclear reactors, relating to both basic research and industrial applications. Recent scientific work in progress now also includes aspects of long-term cooling of reactor core melts, or waste treatment by incineration and wet oxidation. The scientific problems and aspects studied in the publications reveal the constant process of change experienced in scientific research, also reflected by the fact that the Karlsruhe facility has been renamed twice in the course of time, into Karlsruhe Nuclear Research Center (KfK) in 1977, and into Karlsruhe Research Center - Technology and Environment in 1995. Professor Mueller`s institute, too, has been renamed in 1993 in response to developments, into Institut fuer Angewandte Thermo- und Fluiddynamik (IATF). (orig.) [Deutsch] Im Maerz 1974 wurde der Privatdozent am Institut fuer Stroemungslehre und Stroemungsmaschinen der Universitaet Karlsruhe (TH), Herr Dr.-Ing. Ulrich Mueller zum Leiter des Instituts fuer Reaktorbauelemente (IRB) der damaligen Gesellschaft fuer Kernforschung (GfK) berufen. Im September 1974 wurde er zum ausserplanmaessigen Professor

  17. Zwischen Freakout und Normcore

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Beate Großegger

    2017-06-01

    Full Text Available Bis Ende des 20. Jahrhunderts war Rebellion jugendkulturell ein großes Thema. Heute hat die Jugend das so genannte Establishment aus den Augen verloren; die breite Mehrheit gibt sich postheroisch, setzt auf individualitätsbezogene Werte und träumt, eingeschlossen in ihre bunten Lifestyleblasen, von einem perfekten Leben. Bezugnehmend auf aktuelle Befunde der Jugend- und Generationenforschung gibt Beate Großegger in ihrem Beitrag einen Überblick über die wichtigsten Werte- und Lifestyletrends im frühen 21. Jahrhundert und zeigt dabei, wie sehr die heutige Jugend Kind ihrer Zeit und Produkt gesellschaftlicher Rahmenbedingungen ist. Until the late 20th century rebellion was an important aspect of various youth subcultures. But today’s youth has a different mindset. The majority acts post-heroically, i.e. they rather focus on their individual, their private lifestyle than opposing against the establishment. Wrapped in their lifestyle filterbubbles, they dream of a perfect life. Based on recent youth und generation studies Beate Großegger gives an overview of the most important youth cultural trends in the fields of values and lifestyles and introduces today’s youth as a child of our times.

  18. Quintilian und lateinische Lautlehre

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Matjaž Babič

    2010-12-01

    Full Text Available Die bekanntesten »grammatischen« Stellen aus Quintilians Institutio oratoria sind I, 4-9 und XII, 10, 27-34. Wie man hat richtig erkannt hat, schenkte er in den Kapiteln über Grammatikunterricht dem sprachlichen Teil verhältnismäßig mehr Aufmerksamkeit  als den literarischen Themen. Dass er den Grammatikunterricht ausführlicher behandelte überrascht nicht, denn Rhetorik als eine kommunikative Tätigkeit kommt ohne Sprachrichtigkeit und Sprachbewußsein nicht aus. Es gibt jedoch auch einige andere Abschnitte behandelnde Stellen, die in den Sonderabhandlungen meist beiseite gelassen werden. Vor allem seine Bemerkungen, die man hie und da im Text findet, sind eine wertvolle Quelle für die Beschreibung des lateinischen Lautsystems. Quintilian erwies als Redner und Rhetoriklehrer für den wirklichen Klang der lateinischen Sprache mehr Feingefühl als Grammmatiker, die die Sprache durch die Brille von elementa sahen und sich dem althergebrachten Normativismus verpflichtet fühlten. Dieses Sprachgefühl ermöglichte es ihm - wenn man die Stellen entsprechend interpretiert - , auch Lautveränderungen wahrzunehmen, die sich seinerzeit noch in den Ansätzen befanden und erst Jahrhunderte später - als sie die phonologische Struktur des Lateinischen beeinflussten - in den Abhandlungen der Grammatiker ihre Kodifizierung fanden.

  19. eCl rate at ss, a tool for the support of processes in eCommerce, materials management and plant documentation in view of process control; eCl rate at ss - ein Werkzeug zur Unterstuetzung der Prozesse im eCommerce, der Materialwirtschaft und der Anlagendokumentation, bezogen auf das PLT-Gewerk

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eibl, M.; Westphal, D.; Zgorzelski, P. [Bayer AG, Leverkusen (Germany); Kaptein, U. [Degussa-Huels AG, Marl (Germany). Konzernbereich Beschaffung und Logistik; Rudolf, H.J. [ATplan Ges. fuer Planung in der Automatisierungstechnik mbH, Leverkusen (Germany)

    2000-07-01

    The increasing electronic exchange of data for the description of goods between different areas of an enterprise and between enterprises leads to the necessity to standardise data structures. This was the impact for the development of a classification system including attribute lists for products, goods and services. As a part of this project, a classification system and sets of attributes for process engineering and process control equipment for the purposes of procurement and technical materials management were developed. In a project of German enterprises a classification with sets of attributes was developed, which enables a simplification of the processes in the enterprise and beyond its boundaries in different applications up to eCommerce. The structure is called 'eCl rate at ss'. With the sets of attributes and the classification hierarchy of eCl rate at ss goods can be described in a standardised way. (orig.) [German] Der zunehmende elektronische Austausch von Daten zur Beschreibung von Guetern zwischen verschiedenen Bereichen eines Unternehmens und zwischen den Unternehmen fuehrt zu der Notwendigkeit, Datenstrukturen zu standardisieren. Dies war der Anstoss zur Erarbeitung einer einheitlichen Klassifikation mit Merkmalleisten fuer Produkte, Gueter und Dienstleistungen, darunter auch fuer verfahrenstechnische und prozessleittechnische Geraete, fuer die Zwecke der Beschaffung und der technischen Materialwirtschaft. In einem Projekt der deutschen Wirtschaft wurde eine Klassifikation mit Merkmalleisten entwickelt, die in verschiedenen Anwendungen bis hin zu eCommerce eine Vereinfachung der Prozesse im Unternehmen und ueber seine Grenzen hinaus ermoeglicht. Sie erhielt den Namen 'eCl rate at ss'. Mit den Merkmalleisten und der darueberliegenden Klassifikationshierarchie von eCl rate at ss koennen Gueter in einer standardisierten Art und Weise beschrieben werden. (orig.)

  20. Neue Laser und Strahlquellen - alte und neue Risiken?

    DEFF Research Database (Denmark)

    Paasch, Uwe; Schwandt, Antje; Seeber, Nikolaus

    2017-01-01

    Die Entwicklungen im Bereich dermatologischer Laser, hochenergetischer Blitzlampen, LED und neuer Energie- und Strahlquellen der letzten Jahre haben gezeigt, dass mit neuen Wellenlängen, Konzepten und Kombinationen zusätzliche, zum Teil über den ästhetischen Bereich hinaus gehende therapeutische ...

  1. Nichtlineare Faseroptik Grundlagen und Anwendungsbeispiele

    CERN Document Server

    Engelbrecht, Rainer

    2015-01-01

    Faseroptische Komponenten und Systeme sind heute unverzichtbar im Bereich der Datenübertragung, der Sensorik und Messtechnik, der Materialbearbeitung und in der Medizintechnik. Bei hohen Lichtleistungen in Glasfasern mit kleinen Querschnitten treten dabei nichtlineare optische Effekte auf, die in einigen Anwendungen gezielt genutzt werden können, aber in anderen Fällen störend sind. Aufbauend auf den Grundlagen der linearen Ausbreitung von Lichtwellen in Glasfasern werden in diesem Buch die nichtlinearen faseroptischen Effekte grundlegend und systematisch behandelt. Schwerpunkte sind dabei die Auswirkungen und Anwendungen der stimulierten Raman- und Brillouin-Streuung. Spezielle Aspekte der nichtlinearen Faseroptik werden am Beispiel der Raman-Faserlaser vertieft. Das Buch zeichnet sich durch fundierte theoretische Grundlagen, Angabe repräsentativer Zahlenwerte und anschauliche Beispiele aus. In kurzen Exkursen werden Zusammenhänge aufgezeigt und weiterführende Informationen gegeben. Zahlreiche Litera...

  2. Mobiler Lernalltag - Erfahrungsbasiert und informell

    NARCIS (Netherlands)

    Specht, Marcus

    2013-01-01

    Specht, M. (2013, 26 April). Mobiler Lernalltag - Erfahrungsbasiert und informell. Invited talk given at the Speedlab Mobile Learning organized by the Kooperative Berlin und Bundeszentrale für politische Bildung, Hannover, Germany.

  3. Führung und Machiavellismus

    NARCIS (Netherlands)

    Belschak, F.D.; den Hartog, D.N.; Felfe, J.

    2015-01-01

    In diesem Beitrag wird der Zusammenhang zwischen Führung und Machiavellismus aus zwei verschiedenen Perspektiven betrachtet. Zum einen werden neuere Forschungsergebnisse referiert, wie machiavellistische Mitarbeiter auf verschiedene Führungsstile ihres Vorgestzten reagieren und so mit Hinblick auf

  4. Gesundheitsrisiken bei Kindern und Jugendlichen

    OpenAIRE

    Hurrelmann, Klaus

    2004-01-01

    "In diesem Beitrag wird der Zusammenhang zwischen Gesundheitsproblemen von Kindern und Jugendlichen und ihren für die beiden Lebensphasen typischen Entwicklungsproblemen hergestellt. Die vorliegenden Studien zeigen, dass körperlich basierte Formen von chronischen Krankheiten heute nur gering verbreitet sind. Demgegenüber nimmt die Verbreitung von psychisch und sozial mit beeinflussten Gesundheitsstörungen zu. Sie lassen sich auf die unzureichende Verarbeitung und Bewältigung der Entwicklungsa...

  5. Pathogenese und Genetik der Gallensteinbildung

    OpenAIRE

    Lamottke S; Kovacs P; Tönjes A; Wittenburg H

    2014-01-01

    Gallensteine sind außerordentlich häufig und verursachen durch Schmerzen und Komplikationen hohe Kosten für Gesundheitssysteme. Das individuelle Risiko, Gallensteine auszubilden, wird durch die Interaktionen prädisponierender Varianten lithogener (LITH -) Gene und Umweltfaktoren bestimmt. Es sind die häufigeren Cholesteringallensteine von den sehr viel selteneren Bilirubingallensteinen zu unterscheiden. Beide Steintypen differieren in ihrer Pathogenese und in den zugrunde liegenden Risikofakt...

  6. Drei Avantgarde-Strömungen des heutigen US-Geisteslebens – und ihre Beziehung zu Europa

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Roland Benedikter

    2006-12-01

    Full Text Available Zusammenfassung: Die heutigen USA gelten vielen als Vorreiter auf dem Weg zur integrativen Erneuerung von Wissenschafts- und Erkenntnisparadigmen. Dies vor allem im Bereich der traditionellen Kern- und Grundlagen-Wissenschaft der neuzeitlichen Universität: der Philosophie und der historisch aus ihr erwachsenen Psychologien. Seit einigen Jahren ist in den USA in der Tat eine Entwicklung im Gang, welche die Einseitigkeiten des nominalistisch-subjektivistischen Paradigmas der „Postmoderne“, welches aus ideengeschichtlicher Sicht die Epoche zwischen 1979 und 2001 geprägt hat, um einen neuen geistigen Objektivismus ausgleichen und beide zu einem neuen, „subjektiv-objektiven“ Paradigma integrieren will. Diese Entwicklung findet ihren Ausdruck in drei exemplarischen Avantgarde-Strömungen, die im vorliegenden Beitragvorgestellt sowie auf Charakteristiken und Wechselbeziehungen untersucht werden. Dabei erweist sich, dass die heutige ideengeschichtliche Avantgarde der USA in Kernterminologie, historischer Kontinuität und Ausrichtung stark pazifisch-asiatisch, aber noch zu wenig atlantisch-europäisch geprägt ist. Das scheint mit ein Grund dafür zu sein, warum diese Avantgarde-Ansätze trotz ihres hochwertigen Anregungs- und Innovations-Potentials im Hinblick auf ein ganzheitlichen Wissenschafts-Paradigma für das 21. Jahrhundert noch unübersehbare Schwierigkeiten haben, den atlantisch-europäisch geprägten Hauptstrom des Geistes-, Kultur- und politisch-sozialen Lebens ihrer Gesellschaft zu erreichen. Es zeigt sich, dass der innere Ausgleich zwischen pazifischen und atlantischen Ideen-Einflüssen eine der zentralen Herausforderungen für diese Avantgarde-Strömungen, aber darüber hinaus im Spiegelverhältnis auch für das europäische Kultur- und Gesellschafts-Paradigma sowie für die Entwicklung der integralen Bewegungen auf Weltebene insgesamt ist. Three avant-garde currents within the contemporary intellectual life in the United States

  7. Integration von Produktion und Instandhaltung

    OpenAIRE

    Hans-Böckler-Stiftung

    2003-01-01

    Die Faktoren Produktqualität und Kosten-Nutzen-Verhältnis sind entscheidend im Wettbewerb. Um diese Faktoren zu optimieren, suchen die Unternehmen nach innovativen Modellen der Integration von Produktion und Instandhaltung. Über Konzeption und Erprobung solcher Modelle berichtet eine Arbeitsgruppe der Engeren Mitarbeiter der Arbeitsdirektoren Stahl Fachausschuss 1/00.

  8. Emotionsfokussierte Depressionstherapie: Pro und Contra

    OpenAIRE

    Ehlert, Ulrike; Grosse Holtforth, Martin

    2011-01-01

    Was wirkt wie und warum? Es liegt in der Natur der Sache, dass erfolgreiche Psychotherapieforschung nicht stehen bleibt, sondern die Interventionen und zugrundeliegenden theoretischen Konzepte differenziert überprüft und untersucht. Im Bereich der Depressionsforschung gibt es nachweislich wirksame kognitiv-verhaltenstherapeutische Interventionen. Ist eine Erweiterung/Umbenennung/Ergänzung erfolgreicher Behandlungskonzepte notwendig? Professor Martin Hautzinger, der deutschsprachige Protagonis...

  9. Wasserkraftanlagen Planung, Bau und Betrieb

    CERN Document Server

    Giesecke, Jürgen

    2005-01-01

    Dieses Standardwerk der Wasserkraft liegt hiermit bereits in 4. Auflage vor. Es wurde noch stärker an die Erfordernisse der Praxis angepasst, komplett überarbeitet, aktualisiert und - wo es angebracht war - ergänzt. Wasserkraftanlagen bedeuten Planung, Gestaltung, Ausführung und Betrieb von Bauwerken sowie hydraulischen und elektrischen Komponenten.

  10. Sven Lewandowski: Die Pornographie der Gesellschaft. Beobachtungen eines populärkulturellen Phänomens. Bielefeld: transcript Verlag 2012.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nina Schumacher

    2013-05-01

    Full Text Available Sven Lewandowski versucht mittels der ungewöhnlichen Kombination von Psychoanalyse und Systemtheorie der Relevanz pornographischer Inhalte innerhalb der Gegenwartsgesellschaft nachzuspüren. Neben dem Internetphänomen der Amateurpornographie untersucht er dabei aus soziologischer und medienanalytisch informierter Perspektive Geschlechterverhältnisse, ‚Perversionen‘ und andere Erscheinungen des Pornographischen. Lewandowski wagt sich damit unter Zuhilfenahme einer der abstraktesten Theorien der Wissenschaftslandschaft an eines ihrer emotionalisiertesten und randständigsten Themen. Hierdurch gelingt es ihm, einen gehörigen Abstand zwischen das Alltagsphänomen Porno und dessen theoretische Betrachtung zu bringen, er entfernt sich damit aber gleichzeitig in gewisser Weise von seinem Gegenstand.Using the rather extraordinary combination of psychoanalysis and systems theory, Sven Lewandowski tries to trace the relevance of pornographic contents within contemporary society. In addition to the Internet phenomenon of amateur pornography, he also analyzes gender relations, ‘perversions,’ as well as other aspects of pornography from a sociological and media-analytical perspective. In doing so, Lewandowski dares to explore one of the most emotionalized and marginalized topics of science using one of its most abstract theories. He thus manages to bring quite some distance between the everyday phenomenon of pornography and its theoretical consideration. However, at the same time, he also detaches himself from his object of study to a certain degree.

  11. Konservative und operative Therapie bei Harninkontinenz, Deszensus und Urogenitalbschwerden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eberhard J

    2000-01-01

    Full Text Available Urogynäkologische Beschwerden wie Harninkontinenz, Infektionen, vulvo-vaginale und vesikale Reizzustände, Juckreiz, Dyspareunie, Beckenbodenschwäche, Deszensusbeschwerden werden in irgendeiner Form bei fast jeder Frau im Laufe ihres Lebens zur behandlungsbedürftigen Krankheit. Die Ursachen dieser häufigsten Frauenleiden sind vielfältig. Eine erfolgreiche Therapie sollte auf der Polyätiologie urogynäkologischer Krankheiten aufbauen und die verschiedenen Therapiemöglichkeiten zu einem patienten- und krankheitsadaptierten Behandlungskonzept zusammenfügen. Die Bausteine der konservativen Therapie sind: Trink- und Miktionstraining, Physiotherapie mit den Hilfsmitteln Kugeln, Kegel, Elektrostimulation und Biofeedbackmethoden; Östrogene, Pessare, Infekttherapie, Intimpflege, blasenrelaxierende und andere urogynäkologische Medikamente. Der Einsatz dieser Therapiebausteine wird ausführlich besprochen. Auch wird gezeigt, wann und wie operiert werden soll, wenn die konservative Therapie nicht zum Ziel führt.

  12. Rosetta und Yella

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Urs Urban

    2009-11-01

    Full Text Available L’apparition de l’homo oeconomicus marque la fin des grands récits et par là de l’ensemble social que ceux-ci avaient légitimé. En même temps cependant il entre dans les récits littéraires – et filmiques, par exemple dans Rosetta (1999 des frères Dardenne et Yella (2007 de Christian Petzold. L’article se propose de montrer comment ces derniers réussissent à mettre en scène les apories existentielles d’un sujet produit par le dispositif économique en appliquant des procédés narratifs permettant de problématiser la narration elle-même.Mit dem Auftauchen des homo oeconomicus scheint das Ende der großen Erzählungen und des von diesen legitimierten sozialen Zusammenhangs besiegelt. Genau in diesem Moment indes beginnen sich die kleinen, die literarischen und filmischen Erzählformen für den ökonomischen Menschen zu interessieren. In dem Artikel geht es darum zu zeigen, wie die Brüder Dardenne und Christian Petzold die Aporien eines vom ökonomischen Dispositiv produzierten Subjekts in ihren Filmen Rosetta (1999 und Yella (2007 erzählerisch umsetzen und dabei genau diese erzählerische Umsetzbarkeit in Frage stellen.

  13. Supraleitung Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Buckel, Werner

    2013-01-01

    Grundlegende Konzepte und Eigenschaften von Supraleitern, die Herstellung und Entwicklung von neuen supraleitenden Materialien sowie moderne Anwendungsbereiche sind die Schwerpunktthemen des Buches. Das größte Potential zur Nutzung der Supraleitung liegt in der Energietechnik. Fast unbemerkt trägt die Einführung von Kabeln, Magneten, Transformatoren oder Lagern aus supraleitenden Materialien bei zur Effizienzsteigerung bei der Stromübertragung oder in Motoren. Durch seiner klare Sprache und zahlreiche erläuternde Abbildungen eignet sich der Band hervorragend als einführendes Lehrbuch. Der Schwierigkeitsgrad wird von Kapitel zu Kapitel gesteigert. So können auch Einsteiger ohne einschlägige Vorkenntnisse dem Stoff folgen. Dank der über 350 Literaturhinweise bekommt der Leser außerdem einen Überblick über die wichtigsten Publikationen zum Thema. Ein unverzichtbares Lehrbuch also für Physik-Studenten und Studierende der Ingenieurwissenschaften. Fachleuten in Forschung und Praxis leistet das Buch au...

  14. Digitalisierung und Selbstbestimmung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eisenberger, Iris

    2017-12-01

    Full Text Available Kurztext: Der Beitrag beleuchtet das Verhältnis von Digitalisierung und Recht. Am Beispiel der Blockchain-Technologie wird aufgezeigt, wie neue Formen und Räume der Selbstbestimmung geschaffen werden können. In distribuierten Systemen ist die Tendenz erkennbar, dass sich die rechtliche hin zu einer technologischen Steuerung verlagert. Wenn Funktionen, die für gewöhnlich der demokratisch legitimierte Gesetzgeber wahrnimmt, auf andere Systeme übergehen, führt dies zu Herausforderungen für rechtsstaatliche Demokratien. Fundamentale Fragen von Kontrolle und Machtbeschränkung iZm Digitalisierung stehen im Fokus. Der Beitrag plädiert schließlich für „legal foresight“-Forschung im Bereich neuer Technologien.

  15. Integration, Textframing und Konfliktwahrnehmung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Nerad

    2009-04-01

    Full Text Available Diese Arbeit entwickelt und überprüft Hypothesen über den Einfluss von in Medientexten angebotenen Interpretationsrahmen (= Medien Frames auf die mentalen Modelle (= individuelle Frames der Rezipienten. Dazu wurde ein Experiment durchgeführt. Dabei wurde die Veränderung des Antwortverhaltens zwischen zwei Itempaaren, die Pre und Post gemessen wurden, analysiert. Entsprechend unserer theoretischen Annahmen, konnte kein Haupteffekt des Medien Frames festgestellt werden. Dennoch konnte festgestellt werden, dass sich die Antworten systematisch verändern. Diese Veränderung ist in starkem Maße von a priori mentalen Modellen abhängig (standardisiertes Beta = -0.4. Weiter konnte ein signifikanter Interaktionseffekt der Experimentalbedingung (Textversion mit einer Prävariable (Schulart gefunden werden (standardisiertes Beta = 0.12. Diese Ergebnisse zeigen deutlich, dass der Kongruenz, beziehungsweise Inkongruenz von a priori mentalem Modell und Medien Frame eine entscheidende Rolle zukommt.

  16. Der Lernzielkatalog Patientensicherheit für das Medizinstudium - Ein Positionspapier des Ausschusses für Patientensicherheit und Fehlermanagement der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung

    OpenAIRE

    Kiesewetter, Jan; Gutmann, Johanna; Drossard, Sabine; Gurrea Salas, David; Prodinger, Wolfgang; Mc Dermott, Fiona; Urban, Bert; Staender, Sven; Baschnegger, Heiko; Hoffmann, Gordon; Hübsch, Grit; Scholz, Christoph; Meier, Anke; Wegscheider, Mirko; Hoffmann, Nicolas

    2016-01-01

    Background: Since the report "To err is human" was published by the Institute of Medicine in the year 2000, topics regarding patient safety and error management are in the focal point of interest of science and politics. Despite international attention, a structured and comprehensive medical education regarding these topics remains to be missing.Goals: The Learning Objective Catalogue for Patient Safety described below the Committee for Patient Safety and Error Management of the German Asso...

  17. Spannungen im Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft = Pinged teaduse ja ühiskonna suhetes / Paul Hoyningen-Huene

    Index Scriptorium Estoniae

    Hoyningen-Huene, Paul

    2005-01-01

    Teadussüsteemi distsiplinaarsest süsteemist, teaduse konfliktidest moraalsete barjääridega, ajude äravoolu tõttu tekkinud probleemidest teaduslikult vähem arenenud maades. Vt. ka Carl Friedrich Gethmann'i kommentaari lk. 144-151,405-411 ja Jüri Engelbrechti kommentaari lk. 152-154,412-414

  18. Soziale Arbeit in guter Gesellschaft? Gesellschaftliche Modernisierung und die "Normalisierung" der Sozialpadagogik (Social Work in Good Company? Social Modernization and the "Normalization" of Social Pedagogics).

    Science.gov (United States)

    Schaarschuch, Andreas

    1996-01-01

    Confronts the thesis that Germany is witnessing a process of "normalization" of social work, substantiated by the expansion of the fields of action of social work, with findings of a sociocultural "division of society." Inquires into the consequences of these findings for clients and objectives of social work. (DSK)

  19. Marcuse und der Protest

    OpenAIRE

    Mörsch, Gerd

    2009-01-01

    Die Ausstellung zeitgenössischer Kunst aus der Sammlung Dahlmann aus Hamburg unter dem Titel rattus norvegicus versammelt viele künstlerische Positionen, die der subversiven Punk-Kultur des ausgehenden 20. Jahrhunderts nahe stehen. Ausgehend von der Kritischen Theorie und der maßgeblich von Herbert Marcuse analysierten Kultur moderner Massengesellschaften liefert der Text eine Übersicht auf die Entwicklung der Punk-Kultur in Deutschland und deren Einfluss auf die Pop-Kultur sowie die zeitgenö...

  20. Rilke und die Musik

    OpenAIRE

    Deinert, Herbert

    2010-01-01

    Rilke war im gebräuchlichen Sinne des Wortes unmusikalisch. Er hat das selbst wiederholt zugegeben. Er behielt keine Melodie, so einfach sie sein mochte, und so oft man sie ihm auch vorspielte. Auch seine Freunde berichten von diesem Zug. Hinzu kam eine tiefe Skepsis der Musik gegenüber, in der er etwas Verführendes und Berauschendes sah, was ihn zu einer allerdings kurzfristigen völligen Ablehnung dieser Kunstgattung führte. [NOTE: This text was retyped, and typographical errors were corr...

  1. Ein Leben unter dem Deckmantel der Heterosexualität – Was späte Coming-outs über die Gesellschaft verraten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Janine Dieckmann

    2017-04-01

    Full Text Available Dieser Beitrag diskutiert, inwieweit Menschen durch gesellschaftlichen Druck gezwungen werden, einen wichtigen Teil ihrer Identität zu verstecken und ein Leben unter dem Deckmantel der Heterosexualität zu führen. Es werden in diesem Zusammenhang die Begriffe Heterosexismus (anstelle von ‚Homophobie‘ und Heteronormativität erklärt. Der Beitrag unterstreicht die Wichtigkeit, diese unsichtbare Seite der Diskriminierung von Lesben, Schwulen und Bisexuellen sichtbar zu machen durch die Dokumentation von Lebens- und Familiengeschichten und durch ihre Erforschung.

  2. Regionale fachärztliche Versorgung und demographischer Wandel in Deutschland - Szenarien zur dermatologischen Versorgung im Jahr 2035.

    Science.gov (United States)

    Kis, Anne; Augustin, Matthias; Augustin, Jobst

    2017-12-01

    Mithilfe der Bedarfsplanungsrichtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses soll die medizinische Versorgung in Deutschland flächendeckend sichergestellt werden. Kalkulatorische Größe zur Abbildung der räumlichen Versorgungssituation ist der "korrigierte Versorgungsgrad". Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und bereits heute existenter Wiederbesetzungsschwierigkeiten steht die Frage, wie sich die dermatologische Versorgung kleinräumig entwickeln wird. Mit bundesweiten Daten zu Hautarztstandorten sowie aktuellen und prognostizierten Bevölkerungszahlen auf Kreisebene wurde auf Basis der aktuellen Bedarfsplanungsrichtlinie der korrigierte Versorgungsgrad in drei Wiederbesetzungsszenarien (Szenario 1: 100%ige Wiederbesetzung, Szenario 2: Wegfall eines Arztsitzes je Planungsbereich, Szenario 3: Wegfall von zwei Arztsitzen in ländlichen Planungsbereichen) für das Prognosejahr 2035 exemplarisch berechnet. Während sich in Szenario 1 die Versorgungssituation von 2014 auf 2035 in einigen Teilräumen sogar verbessern würde (n = 3 nicht mehr unterversorgt), zeigen die wahrscheinlicheren Szenarien 2 und 3 mit dem Wegfall einzelner Arztstandorte und dem altersselektiven Wanderungsverhalten, dass ganze Regionen in die Unterversorgung gelangen könnten. Es ist davon auszugehen, dass die räumliche Heterogenität der dermatologischen Versorgung unter Berücksichtigung des demographischen Wandels zunehmen wird. Weitere Anstrengungen in der Bedarfsplanung, aber auch hinsichtlich kreativer Versorgungsmodelle und interkommunaler Kooperation sind erforderlich, um die Versorgung dem demographischen Wandel sowie veränderten Lebensentwürfen junger Mediziner anzupassen. © 2017 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  3. Nutzerorientiertes Management von materiellen und immateriellen Informationsobjekten

    OpenAIRE

    Hübsch, Chris

    2001-01-01

    Schaffung einer stabilen, erweiterbaren und skalierbaren Infrastruktur für die Bereitstellung von Diensten im Umfeld von Bibliotheken und ähnlichen wissensanbietenden Einrichtungen unter Verwendung von XML-RPC und Python.

  4. Survey zu sensibilisierenden Inhaltsstoffen von oxidativen Haarfarben (Konsumenten- und Kabinettware) in Deutschland.

    Science.gov (United States)

    Kirchlechner, Stephan; Hübner, Anja; Uter, Wolfgang

    2016-07-01

    Bestandteile oxidativer Haarfarben, wie z. B. p-Toluylendiamin, sind zum einen teils hochpotente Kontaktallergene, zum anderen sind zahlreiche Verbraucher, Friseurkunden bzw. Friseure exponiert. Survey zur Exposition gegenüber aktiven Komponenten oxidativer Haarfarben in Deutschland, basierend auf der Erfassung der qualitativen Produktrezeptur nach INCI, gesondert für Konsumenten- und die in den Salons verwendete "Kabinett"-Ware, bei der auch das gemeinsame Vorkommen der Bestandteile dargestellt wird. Die 20 am häufigsten verwendeten Stoffe sind nahezu ausnahmslos starke oder sehr starke Sensibilisatoren; Spitzenreiter ist p-Toluylendiaminsulfat, das in 88 % aller Produkte enthalten ist. Zwischen Produkten im Einzelhandel und professionellen Produkten im Friseurfachhandel bestehen nur geringe Häufigkeitsunterschiede. Häufige Kombinationen bestehen zwischen p-Toluylendiamin, Resorcin sowie m-Aminophenol, wobei die Einsatzkonzentrationen, die in dieser Studie nicht untersucht werden konnten, je nach Nuance sehr unterschiedlich sind. Die univariate Betrachtung zeigt, dass die aktuelle "Friseurstoff-Reihe" der Deutschen Kontaktallergie-Gruppe das Expositions-Spektrum von Allergenen nicht gut abdeckt; überdies legen auch Ergebnisse anderer Studien nahe, dass eine Reihe weiterer Allergene getestet werden sollte. Darüber hinaus bedarf der Effekt einer kombinierten Exposition gegenüber mehreren Allergenen gleichzeitig, mit der besonderen dynamischen Allergokinetik oxidativer Haarfarben, hinsichtlich des Sensibilisierungsrisikos weiterer Forschung. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  5. Wissensmanagement und Medienbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerhard Scheidl

    2012-09-01

    Full Text Available Die Querschnittsthematik "Medienbildung" stößt auf eine immer noch fachzentrierte Ausbildung und Schulpraxis. Mögliche Lösungen könnten Überlegungen aus dem Wissensmanagement bieten, wie Gerhard Scheidl in seinem Beitrag auf verschiedenen Ebenen erläutert.

  6. Bier und Braustoffe

    Science.gov (United States)

    Taschan, Hasan; Uhlig, Reiner

    In diesem Kapitel werden die zur Bierherstellung notwendigen Rohstoffe (Brauwasser, Malz, Malzersatzstoffe, Hopfen und Hopfenprodukte, Hefe), die Bierbereitung sowie wesentliche Merkmale der verschiedenen Biersorten (z. B. Pils-, Märzen-, Weizen-, Alt-, Diät-Biere) sowie Biermischgetränke behandelt.

  7. Burocratización y racionalización en Max Weber a la luz de las interpretaciones actuales de su obra

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alexis Emanuel Gros

    2015-03-01

    Full Text Available Este trabajo se propone presentar de forma sucinta y sistemática la teoría de la burocracia de Max Weber y problematizar el rol que esta juega en sus reflexiones sobre el proceso de racionalización occidental (okzidentale Rationalisierung. Para ello, se analizan textos centrales del autor como Wirtschaft und Gesellschaft, Politik als Beruf y Die protestantische Ethik und der "Geist“ des Kapitalismus, entre otros. La exposición se guía en las más recientes interpretaciones germanoparlantes de la obra weberiana, a saber: las de Dirk Kaesler, Hans-Peter Müller, Uwe Barrelmeyer y Volker Kruse; y Harmut Rosa, David Strecker y Andreas Kottmann.

  8. Die Nationalen Referenzzentren und Konsiliarlaboratorien - Bedeutung und Aufgaben

    OpenAIRE

    Laude, Gabriele; Ammon, Andrea

    2005-01-01

    Das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherheit fördert in Deutschland seit 1995 Nationale Referenzzentren (NRZ) zur Laborüberwachung wichtiger Infektionserreger und Syndrome. Ihre Auswahl erfolgt in Abhängigkeit von der epidemiologischen Relevanz der Erreger oder Syndrome, deren Spezialdiagnostik, Resistenzprobleme und den Maßnahmen des Infektionsschutzes. Gegenwärtig existieren 15 NRZ, die jeweils für eine Dauer von 3 Jahren berufen werden. Die derzeitige Berufungsperiode erstre...

  9. Digitalisierung und Arbeitsmarkt: Aktuelle Entwicklungen und sozialpolitische Herausforderungen

    OpenAIRE

    Eichhorst, Werner; Hinte, Holger; Rinne, Ulf; Tobsch, Verena

    2016-01-01

    Der vorliegende Beitrag setzt sich mit den Auswirkungen der fortschreitenden Digitalisierung auf unsere Arbeitswelt auseinander. Nach einer Diskussion möglicher Folgen dokumentiert eine empirische Bestandsaufnahme den bereits einsetzenden Wandel der Berufe und Erwerbsformen sowie die Rolle der Plattform-Ökonomie (u.a. mit dem Phänomen der "Solo-Selbständigkeit"). Aus diesen Überlegungen werden aktuelle und künftige sozialpolitische Herausforderungen abgeleitet und Lösungsansätze diskutiert, u...

  10. Conjoint-Analyse und Marktsegmentierung

    OpenAIRE

    Steiner, Winfried J.; Baumgartner, Bernhard

    2003-01-01

    Die Marktsegmentierung zählt neben der Neuproduktplanung und Preisgestaltung zu den wesentlichen Einsatzgebieten der Conjoint-Analyse. Neben traditionell eingesetzten zweistufigen Vorgehensweisen, bei denen Conjoint-Analyse und Segmentierung in zwei getrennten Schritten erfolgen, stehen heute mit Methoden wie der Clusterwise Regression oder Mixture-Modellen neuere Entwicklungen, die eine simultane Segmentierung und Präferenzschätzung ermöglichen, zur Verfügung. Der Beitrag gibt einen Überblic...

  11. Gewalt und Männlichkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martin Spetsmann-Kunkel

    2008-03-01

    Full Text Available Der Sammelband Gewalt und Männlichkeit beinhaltet fünf Aufsätze, die sich aus unterschiedlicher Perspektive mit dem Thema ‚Männlichkeit und Gewalt‘ befassen. Die leitenden Fragen sind: Wie erklärt es sich, dass Männer gewalttätig werden bzw. sind? Und welche Voraussetzungen lassen sich dafür in unterschiedlichen Konstruktionen von Männlichkeit finden?

  12. Unternehmertum und Ehrenamt im Tourismus

    OpenAIRE

    Schuler, Alexander; Rein, Hartmut

    2012-01-01

    Anhand von Praxisbeispielen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wird dargestellt, wie sich ehrenamtlich initiierte Tourismusprojekte bei steigender Nachfrage in wirtschaftlich arbeitende Unternehmen überführen lassen. Neben einer ausführlichen Beschreibung der möglichen Rechts- und Organisationsformen enthält die Studie eine Liste von Indikatoren, die die Notwendigkeit einer Umstrukturierung anzeigen, einen Praxisleitfaden für die erforderlichen Schritte und eine Zusammenstellung der ...

  13. „Unsere tägliche Sendung von der Banalität des Bösen“. Der postmoderne Konflikt in Elfriede Jelineks und Luis Buñuels Würgeengel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Aline Vennemann

    2011-12-01

    Full Text Available Civilité et barbarie vont de pair. C’est ce que nous suggèrent le cinéaste espagnol Luis Buñuel et la dramaturge autrichienne Elfriede Jelinek dans leurs versions postmodernes de l’Ange exterminateur. En se réclamant de l’allégorie biblique de l’ange mortifère (Todesengel, ils esquissent une société en rupture avec la conception traditionnelle. Ce portrait d’une société que l’on pourrait qualifier de « post-civilisée » invite à repenser, à partir des deux œuvres fictionnelles, le conflit social qui résulte d’une remise en question radicale des normes sociales de l’Occident.Zivilisiertheit und Barbarei bilden einen gemeinsamen Nexus. Dies suggerieren der spanische Regisseur Luis Buñuel und die österreichische Autorin Elfriede Jelinek in ihren postmodernen Fassungen des Würgeengels. Auf die biblische Figur des Todesengels rekurrierend skizzieren sie eine Gesellschaft, die deutlich mit der traditionellen Selbstauffassung bricht. Das Porträt jener Gesellschaft, die man als „post-zivilisiert“ bezeichnen könnte, lädt dazu ein, den sozialen Konflikt, der sich aus der radikalen Infragestellung der westlichen Gesellschaftsnormen ergibt, anhand der zwei fiktionalen Werke zu überdenken.

  14. Sorption und Verbreitung per- und polyfluorierter Chemikalien (PFAS) in Wasser und Boden

    OpenAIRE

    Gellrich, Vanessa

    2014-01-01

    PFAS (= Perfluoroalkyl and Polyfluoroalkyl Substances) sind persistente organische Spurenstoffe, die weltweit in verschiedenen Umweltkompartimenten nachgewiesen werden konnten. Im Rahmen dieser Dissertation sollte die Frage geklärt werden, wie die physikalisch-chemischen Eigenschaften der PFAS - besonders ihre Sorption am Boden - ihr Verhalten und ihre Verbreitung in der Umwelt beeinflussen. Dazu wurde zunächst eine Messmethode entwickelt, optimiert und validiert, mit der 17 per- und polyf...

  15. Goethe und Alexander von Humboldt - Bau und Geschichte der Erde

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wolf von Engelhardt

    2001-10-01

    Full Text Available Article in German, Abstracts in English and German. An account is given on Goethe's criticism of Alexander von Humboldt's writings: "Ueber den Bau und die Wirkungsart der Vulkane in den verschiedenen Erdstrichen" (Berlin 1823 und "Fragmens de géologie et de climatologie asiatique" (Paris 1831.

  16. Hegel und Gorgias

    DEFF Research Database (Denmark)

    Huggler, Jørgen

    Hegel und Gorgias /Jørgen Huggler (University of Aarhus, Denmark) (huggler(at)dpu.dk) Hegels Verständnis des Sophist Gorgias von Leontinoi in den Vorlesungen über die Geschichte der Philosophie gründet auf seine eigene Interpretation der Eleaten, insbesondere Zenon. Aufgrund eigener philosophischer...... Bemühungen hatte Hegel eine einzigartige Interpretation entwickelt über diese Gruppe von vorsokratischen Philosophen. Insbesonders identifizierte er eine sogenannt "objektive" immanente Dialektik bei Zenon. Nach Hegel haben die Sophisten, mit ihrem Konzept der „Bildung“ und ihren reflektierte Ansicht von...... „Gründen“, einen echten Beitrag zu dieser Entwicklung des griechischen Denkens geliefert. Vor allen scheint Gorgias die dialektischen Bemühungen der Eleaten fortgesetzt zu haben. Hegels Auslegung des Gorgias kann den lauwarmen Empfang der Sophisten in den deutschen Beiträgen zur Geschichte der Philosophie...

  17. Sehen und Gesehen Werden – Zum Umgang von Lehrpersonen mit Kamera und Videografie in einer Lehrerinnen- und Lehrerweiterbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Regula Fankhauser

    2016-07-01

    Full Text Available Obschon der Einsatz der Videokamera in Unterrichtsforschung und Lehrerinnen- und Lehrerbildung mittlerweile ubiquitär ist und der Medieneinsatz besonders innerhalb der qualitativ-rekonstruktiven Forschungstradition auch methodologisch reflektiert wird, gibt es kaum Untersuchungen, welche sich der Frage widmen, wie Lehrpersonen das Videografieren des eigenen Unterrichts erleben und reflektieren. Im vorliegenden Artikel wird diese Frage untersucht, indem ein Fallbeispiel aus einer Lehrer/innen- und Lehrerweiterbildung, welche von einer Begleitforschung flankiert wurde, vorgestellt und analysiert wird. Methodisch wird dabei mit der Video Elicitation gearbeitet: Die Videografie dient als Stimulus, und über das Besprechen des videografierten Unterrichts werden nicht nur Entscheidungs- und Denkprozesse während des Unterrichtens reaktiviert, sondern ebenso Erwartungen und Einstellungen, die sich an den Vorgang des Videografierens binden. Dabei zeigt sich, dass Unterrichtsvideografie, Handeln und Habitus in der Ansprache der Lehrperson als komplexes techno-soziales Zusammenspiel lesbar werden. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs160392

  18. Abenteuerliches und idyllisches Österreich. Topische Textmuster und Textsorten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ingo Thonhauser-Jursnick

    1995-12-01

    Full Text Available Im Zentrum des vorliegenden Beitrags steht die Darstellung eines Modells topischer Textmuster. In einem ersten Schritt werden Textmuster in Abgrenzung zu Textsorten, die als globalere Textmodelle gesehen werden, als kleinere, weniger komplexe Elemente sprachlichen Wissens bezeichnet, die von den Kommunikationsteilnehmerinnen in unterschiedlichsten zusammenhängen der Textproduktion und -rezeption gebraucht werden. Textmuster (Abb.l bestehen aus konstanten und variablen Merkmalen: Konstant sind die Merkmale der Habitualität, der Potentialität/Intentionalität und der Symbolizität. Diesem Bereich zugeordnet werden Phänomene der Verwendungstraditionen (Bindung an Textsorten, funktionale Aspekte, Merkmale der Produktion und Rezeption und der Textformulierungen (sprachliches Repertoire. Im Mittelpunkt des zweiten Teils steht als konkretes Beispiel das Textmuster des locus amoenus (Abb. 2 u. 3, dessen Wirksamkeit anhand eines Beispiels aktueller österreichischer Fremdenverkehrswerbung ("Tauplitz - Wo der Wildbach rauscht" demonstriert wird.

  19. Infrastrukturen und Dienstleistungen in der Energie- und Wasserversorgung

    Science.gov (United States)

    Koch, Hagen; Karl, Helmut; Kersting, Michael; Lucas, Rainer; Werbeck, Nicola

    Vielfältige Einflüsse wirken auf die Energie- und Wasserversorgung ein, auch aus Faktoren resultierend, die nicht mit dem Klimawandel zusammenhängen. Es besteht damit zum einen die Herausforderung, die Folgen des Klimawandels unter den allgemeinen Bedingungen gesellschaftlicher Transformation modellhaft zu erfassen. Die Produktions- und Versorgungssysteme in Deutschland müssen sich langfristig an die Folgen des Klimawandels anpassen. Das Kapitel thematisiert deshalb zum anderen die Verletzlichkeit von Energiesystem und Wasserinfrastruktur und stellt dar, wie sie in unterschiedlichen Szenarien berechnet werden kann. Die Ergebnisse dieser unterschiedlichen Szenariorechenläufe setzen einen Rahmen, der die vielfältigen Anpassungserfordernisse aufzeigt. Wenn die Versorgung in Zukunft sicher und effizient sein soll, sind darüber hinaus auch die anderen, nichtklimatischen Einflussfaktoren zu berücksichtigen.

  20. Einleitung: Kindheit und Gerechtigkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Graf Gunter

    2015-07-01

    Full Text Available Beschäftigt man sich systematisch mit der Konzeption von Gerechtigkeit für Kinder bzw. während der Kindheit, ist es hilfreich, drei verschiedene Fragen zu klären, die normalerweise in Hinblick auf Erwachsene diskutiert werden, doch auch für eine genauere Analyse der Ansprüche von Kindern relevant sind. Welche Güter sind für die Gerechtigkeitstheorie relevant? Nach welchen Prinzipien sollen diese Güter verteilt werden? Wer ist dafür verantwortlich, dass die angestrebte Güterverteilung verwirklicht wird? In dieser Einleitung umreißen wir kurz den gegenwärtigen Diskussionsstand, der in diesen drei großen gerechtigkeitsrelevanten Themenfeldern hinsichtlich von Kindern besteht. Zunächst analysieren wir Ressourcen und Fähigkeiten (capabilities als angemessene Metrik der Gerechtigkeit für Kinder. Hinsichtlich der Verteilungsprinzipien lassen sich vor allem egalitäre und suffizienztheoretische Herangehensweisen unterscheiden. Schließlich werden in Bezug auf die Frage nach den relevanten „Akteuren der Gerechtigkeit“ für Kinder („agents of justice“ hauptsächlich die Familie bzw. die Eltern und der Staat diskutiert.

  1. Der ökonomische Fußabdruck der Privaten Krankenversicherung in Deutschland. Quantifizierung der volkswirtschaftlichen Bedeutung der PKV im Kontext der Gesundheitswirtschaftlichen Gesamtrechnung (GGR) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)

    OpenAIRE

    Ostwald, Dennis A.; Legler, Benno; Schwärzler, Marion Cornelia

    2016-01-01

    The health economy today plays a central role in many areas of society. This development is evidenced, not least, by the increased perception of the health economy as a key economic factor in Germany. On this basis, many sub-sectors of the industry, such as the industrial health economy, are experiencing mounting social and political attention from an economic perspective. In this connection, health insurance, an important segment of the health economy, has so far been the subject of only a s...

  2. Erziehungswissenschaftliche Biographieforschung und Allgemeine Erziehungswissenschaft

    OpenAIRE

    Cloer, Ernst

    2002-01-01

    Autobiograph(innen) (bzw. Produzent/innen anderen biographischen Materials) kommen [...] in den Blick als die Verfasser ihrer erfahrenen Sozialisation, Enkulturation, Selbstbildung, als die Deuter und Umdeuterinnen ihrer vorgefundenen Lebenslagen einer strukturellen Bedingungskonfiguration - kurz: als Produzent(innen) lebensgeschichtlicher Selbstreflexion. Das heißt dann auch: Kontinuitäten, Unstetigkeiten, Unterdeterminiertheiten, sozialisatorische und edukative Wirkungen können aus der Sich...

  3. Zur historischen Aufarbeitung und medialen Vermittlung der Shoah in Italien und Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peter Kuon

    2016-03-01

    Full Text Available Claudia Müller, Patrick Ostermann und Karl-Siegbert Rehberg, Hrsg., Die Shoah in Geschichte und Erinnerung: Perspektiven medialer Vermittlung in Italien und Deutschland (Bielefeld: transcript, 2015.

  4. Rudolf Streinz. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West / Henn-Jüri Uibopuu

    Index Scriptorium Estoniae

    Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

    1983-01-01

    Tutvustus: Streinz, Rudolf. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West : Möglichkeiten und Grenzen intersystemarer völkerrechtlicher Garantien in einem systemkonstituierenden Bereich. Ebelsbach : Rolf Gremer, 1981

  5. Bildanalyse in Medizin und Biologie

    Science.gov (United States)

    Athelogou, Maria; Schönmeyer, Ralf; Schmidt, Günther; Schäpe, Arno; Baatz, Martin; Binnig, Gerd

    Heutzutage sind bildgebende Verfahren aus medizinischen Untersuchungen nicht mehr wegzudenken. Diverse Methoden - basierend auf dem Einsatz von Ultraschallwellen, Röntgenstrahlung, Magnetfeldern oder Lichtstrahlen - werden dabei spezifisch eingesetzt und liefern umfangreiches Datenmaterial über den Körper und sein Inneres. Anhand von Mikroskopieaufnahmen aus Biopsien können darüber hinaus Daten über die morphologische Eigenschaften von Körpergeweben gewonnen werden. Aus der Analyse all dieser unterschiedlichen Arten von Informationen und unter Konsultation weiterer klinischer Untersuchungen aus diversen medizinischen Disziplinen kann unter Berücksichtigung von Anamnesedaten ein "Gesamtbild“ des Gesundheitszustands eines Patienten erstellt werden. Durch die Flut der erzeugten Bilddaten kommt der Bildverarbeitung im Allgemeinen und der Bildanalyse im Besonderen eine immer wichtigere Rolle zu. Gerade im Bereich der Diagnoseunterstützung, der Therapieplanung und der bildgeführten Chirurgie bilden sie Schlüsseltechnologien, die den Forschritt nicht nur auf diesen Gebieten maßgeblich vorantreiben.

  6. Alltagskulturen von Türken und Deutschen: Ähnlichkeiten und Unterschiede im Vergleich Daily Cultures of Turks and Germans: Similarities and Differences in Comparison

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    2013-09-01

    Full Text Available Heute werden die Grenzen zwischen Länder entfernt, die Distanzen kürzer gemacht und damit gewinnt die Interaktion von Individuen aus verschiedenen Gesellschaften Intensität und Häufigkeit. Darüber hinaus, aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklungen, die von Tag zu Tag den internationalen Beziehungen, Migrationen und der Kommunikation zwischen Länder verschiedene Dimensionen geben, ist die Konfrontation von vielen verschiedenen Kulturen eine unvermeidliche Tatsache geworden.In der modernen Welt, die sich schnell globalisiert, wenn die Konfrontation und Verschmelzung der Kulturen diskutiert werden, handelt es sich -ohne Zweifel- nicht um die ohne Rücksicht auf Mensch gebildeten, künstlichen Systeme, vielmehr um die Konfrontation und Verschmelzung von Menschen. Die Menschen konfrontieren immer mit Situationen, in denen sie mit ihren einzigartigen Werturteile, Gewohnheiten und Lebensweisen kommunizieren zu brauchen, die sie im Zusammenhang mit den Strukturen und Eigenschaften ihrer Gesellschaft erwerben und als dessen Folge, die sowohl von sich selbst als Individuen, als auch von ihrer Gesellschaft abhängigen Merkmale beinhalten. Während dieser Interaktion existieren sie mit ihren „Alltagskulturen“, die nicht vernachlässigt werden können, um aus menschlichen Beziehungen einen Sinn zu bekommen. Die erfolgreiche Durchführung der Kommunikation zwischen Menschen hängt fest nicht nur auf die korrekte Verwendung der Sprache, sondern auch darauf, gegenüber den „Alltagskulturen“ der fremden Gesellschaften gastfreundlich zu sein und sie richtig zu verstehen und interpretieren. Auch die Globalisierung der Welt und der rasche Fortschritt in Technologie zeigen, dass es von großer Bedeutung ist, die als Folge der häufigen Konfrontation verschiedener Alltagskulturen auftretenden, eventuellen Missverständnisse und Kommunikationsmängel zu verringern, und damit eine interkulturelle Kompetenz zu entwickeln.In dieser Arbeit werden daher

  7. Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    1993-01-01

    Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen: de Shazer, S. (1991): Putting Difference to Work. New York. Schaffer, M. R. (1992): ... und was geschieht mit den Kindern? Bern. Ludewig, K. (1992): Systemische Therapie. Grundlagen klinischer Theorie und Praxis. Stuttgart. Eickhoff, F.-W./Loch, W. (Hrsg) (1992): Jahrbuch der Psychoanalyse - Beitrage zur Theorie und Praxis, Bd. 29. Stuttgart. Wiesse, J. (Hrsg) (1992): Chaos und Regel. Die Psychoanalyse in ihren Institutionen. G...

  8. Die Verbindung von Ästhetik und Metaphysik bei Hegel, Schopenhauer und Adorno

    OpenAIRE

    Berkau, Benjamin

    2014-01-01

    Aus einer dem Freiheits- und Aufklärungsstreben in kantischer Tradition entsprechenden Perspektive wird innerhalb dieser Dissertation nach einer freiheits- wie autonomiestiftenden Einheit von Ästhetik und Metaphysik, Philosophie und Kunst sowie Schönheit und Wahrheit gesucht. Dies geschieht anhand der Analysen dieser einzelnen Elemente sowie ihrer Synthese in Kunstwerken aller Formen wie Gattungen und diese – als materielle Manifestationen von Geist, Ideen und anderer metaphysischer Kategorie...

  9. Triple P (Positive Parenting Program): Theoretischer und empirischer Hintergrund und erste Erfahrungen im deutschsprachigen Raum

    OpenAIRE

    Cina, Annette; Bodenmann, Guy; Hahlweg, Kurt; Dirscherl, Thomas; Sanders, Matthew R.

    2006-01-01

    'Dieser Artikel stellt die theoretischen, empirischen und klinischen Grundlagen eines mehrstufigen erziehungs- und familienunterstützenden Präventionsprogramms (Triple P: Positive Pa-renting Program) dar, welches die Förderung elterlicher Erziehungskompetenzen und die Reduktion von Verhaltensproblemen und emotionalen Störungen bei Kindern und Jugendlichen zum Ziel hat. Der Beitrag stellt die einzelnen Interventionsmethoden, Trainingselemente, Formen von Triple P und dessen Neuerungen sowie in...

  10. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. 2. und 3. Teil] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2012-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholz, Anton Schindling. 2. und 3. Teil.

  11. 31st Annual Conference of the Gesellschaft für Klassifikation e.V., Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

    CERN Document Server

    Burkhardt, Hans; Schmidt-Thieme, Lars; Decker, Reinhold

    2008-01-01

    Data analysis and machine learning are research areas at the intersection of computer science, artificial intelligence, mathematics and statistics. They cover general methods and techniques that can be applied to a vast set of applications such as web and text mining, marketing, medical science, bioinformatics and business intelligence. This volume contains the revised versions of selected papers in the field of data analysis, machine learning and applications presented during the 31st Annual Conference of the German Classification Society (Gesellschaft für Klassifikation - GfKl). The conference was held at the Albert-Ludwigs-University in Freiburg, Germany, in March 2007.

  12. Akteurinnen im Dienst der rassistischen Gemeinschaft. Handlungsräume und Erfahrungen Females Acting in Service of the Racist Community—Domains of Action and Experience

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katharina Hoffmann

    2008-03-01

    Full Text Available Sybille Steinbacher hat in ihrem Band Volksgenossinnen Aufsätzen versammelt, in denen die Rolle von Frauen bei der Durchsetzung des Ordnungsmodells „Volksgemeinschaft“ untersucht wird. Gegenstand der analytischen Beschreibungen sind das Selbstverständnis und die Erfahrungsgeschichten von Frauen, die als anerkannte Mitglieder der nationalsozialistischen Gesellschaft Handlungsräume in Anspruch nahmen. Insbesondere in den Kriegsjahren vergrößerten sich Tätigkeitsfelder und Aufstiegschancen für „Volksgenossinnen”. Die Beiträge des Bandes erweitern die bisher noch geringen Kenntnisse über Deutungsmuster und Handlungsweisen einer großen Zahl von so genannten arischen, nicht verfolgten Frauen im Nationalsozialismus.Sybille Steinbacher’s volume Female Comrades (Volksgenossinnen contains essays that examine the role of women during the propagation of the nationalistic structural model of Germany as an “ethnic community.” The subject of the analytical descriptions is the self-conception and historical experience of women, who as recognized members of the national socialist community laid claim to specific spheres of action. The war years, in particular, offered these “female comrades” chances for promotion and to expand their fields of activity. The contributions in this volume build on the rather minimal existing knowledge about the interpretive patterns and manners of conduct of a large number of non-persecuted so-called Aryan women during National Socialism.

  13. Meike Sophia Baader, Johannes Bilstein, Toni Tholen (Hg.: Erziehung, Bildung und Geschlecht. Männlichkeiten im Fokus der Gender-Studies. Wiesbaden: Springer VS 2012.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Julia Maria Zimmermann

    2012-12-01

    Full Text Available Die Männerforschung ist innerhalb der Gender Studies eine recht junge, aber in den letzten Jahren gleichwohl verstärkt ernstzunehmende Disziplin auch in Deutschland. Der vorliegende Sammelband gewährt einen Einblick in gegenwärtige Forschungen zu Männlichkeitskonstruktionen und -strategien in Bildung und Gesellschaft. Es wird aufgezeigt, wie vielfältig, kritisch und aktuell die Männerforschung jenseits von politischer Vereinnahmung ist. Gleichwohl wird auch ersichtlich, wie viel ‚Nachholbedarf‘ es noch in der deutschsprachigen Forschung gibt.Men’s studies is still a rather young discipline, yet nevertheless has become increasingly serious in recent years, even in Germany. The anthology at hand offers insights into current research on constructions and strategies of masculinity in education and society. It shows how diverse, critical, and topical men’s studies can be beyond political monopolization. At the same time, however, it also shows how much ‘catching up’ still needs to be done in German-language research.

  14. HIV-Infektion und Knochengewebe

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kühne Ch A

    2002-01-01

    Full Text Available Infektionen mit dem HI-Virus bzw. AIDS können unterschiedliche Effekte auf die verschiedenen Organsysteme des Menschen haben. Da es zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine definitive Heilungsmöglichkeit für diese Erkrankung gibt, andererseits auch die Zahl der Neuinfektionen stetig steigt, wächst die Zahl derer, die sich mit dem Virus infizieren, weiter an. Zusätzlich ist es durch den Einsatz wirksamer antiviraler und antibiotischer Medikamente möglich geworden, den Krankheitsverlauf zu beeinflussen und die Überlebenszeit zu verlängern. Mit wachsender Zahl und zunehmendem Alter der Infizierten kann es aber auch zu einem Anstieg von Erkrankungen des Knochens und des Knochenstoffwechsels kommen. Hierdurch bedingt wird eine Zunahme der Mortalität, Morbidität und auch eine Einschränkung der Lebensqualität Infizierter resultieren. Im folgenden Artikel möchten wir daher das vielfältige Spektrum möglicher Knochen- und Knochenstoffwechselerkrankungen aufzeigen, ihre pathogenetischen Ursachen besprechen und das diagnostische bzw. therapeutische Vorgehen bei verschiedenen HIV-assoziierten Symptomen erläutern.

  15. GROSSSPRENGUN UND MIKROSEISMIK

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    E. HARDTWIG

    1956-06-01

    Full Text Available Uéber die bei Sprengungen entstelienden Periodenspektren ist noch
    wenig bekannt, trotzdem in jedem Jahre Tausende von Sprengungen
    registriert werden. Die wenigen Arbeiten, die zu diesem Gegenstand erscliienen
    sind, stellen nur erste Versuche dar, den Aufbau der Spektren
    zu erklaren. Wàhrend etwa George Morris (* vorwiegend die bei
    Sprengungen si eh abspielenden Detonationsvorgànge zum Ausgangspunkt
    der Untersuchung macht, ist es bei IT. Menzel (2 die Interferenz von
    Primàrwelle und reflektierter Welle, deren Einfluss auf die Gestalt
    des Spektrums untersucht wird.

  16. Beschallungstechnik, Beschallungsplanung und Simulation

    Science.gov (United States)

    Ahnert, Wolfgang; Goertz, Anselm

    Die primäre Aufgabe einer Lautsprecheranlage ist es, Musik, Sprache oder auch Signaltöne und Geräusche wiederzugeben. Diese können von einem Tonträger kommen (CD, Sprachspeicher), von einem anderen Ort übertragen (Zuspielung über Radio, TV, Telefon) oder vor Ort erzeugt werden. Letzteres umfasst Konzerte, Ansprachen, Durchsagen oder künstlerische Darbietungen, bei denen es meist darum geht, eine bereits vorhandene Quelle einer größeren oder weiter verteilten Anzahl von Personen zugänglich zu machen.

  17. [Guideline (S2k, AWMF) of the Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin and the Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin "Diagnostics and Expert Opinion in the Occupational Disease No. 4101 Silicosis (Including Coal Worker's Pneumoconiosis)"].

    Science.gov (United States)

    Baur, X; Heger, M; Bohle, R M; Hering, K G; Hofmann-Preiß, K; Nowak, D; Tannapfel, A; Teschler, H; Voshaar, T; Kraus, T

    2016-12-01

    During the last 1.5 years an update of the guideline on silicosis was made by an interdisciplinary working group. New medical and scientific knowledge and the experience in expert opinion practice were taken into account.By preparing the initial guideline in 2010 standardization of diagnostics and adaption of the "Moers convention" which was not based on medical knowledge was in the focus, whereas the current update deals with fine emendation and extension, especially of the compensation rate (adaption with the Reichenhall recommendation).The diagnosis of silicosis (including mixed dust pneumoconiosis) is based on a detailed occupational history, and predominantly on the typical radiological findings. However, at initial diagnosis the standardized LD-HRCT takes an important role because of its high sensitivity and specificity. Exceptional cases are those with characteristic findings in chest X-ray follow-up. Correspondingly, it is mentioned in the guideline: "The standardized appraisal of the Low-Dose-Volume HRCT requires application of the CT classification (ICOERD, International Classification of Occupational and Environmental Respiratory diseases). In order to diagnose silicosis in CT scan opacities with sharp borders in both central upper lung fields and their circumferencies have to be documented. By comparing with ILO standard radiographs at least profusion category 1 in the right and left upper lung fields has to be reached (total profusion category 2)."The pathologic minimal requirement for the diagnosis of silicosis which has undergone controversial discussion has now also been defined. Corresponding to Hnizdo et al. 2000 it is now mentioned: "Finding of less than 5 silicotic granuloma per lung lobe by palpation is regarded as insignificant." This is a convention and not a threshold based on detailed medical scientific and statistical studies; it is based on extended experience in the South African gold mines.This guideline also deals with silicotic hilar (and sometimes mediastinial) lymph nodes; according to the guideline working group they do not closely correlate with the degree of pulmonary involvement. Extended conglomerating and enduring lymph-node processes may lead to dislocation of the hili with impairment of large bronchi and vessels. Shell-like calcifications dominating in the periphery of lymph nodes produce so-called egg-shell hili.The paragraph on exercise testing is now extended: if neither ergometry nor spiroergometry can be performed a 6 minute walking test by measuring oxygen saturation should be done.Furthermore, in individual expert opinion examinations right heart catheterization (the patient is not obliged to give informed consent) may be recommended, if echo cardiography gives evidence for pulmonary hypertension or if it is difficult to differentiate between right and left heart failure. The presence of pulmonary hypertension which is of prognostic relevance has to be considered when grading reduction in earning capacity.For interpretation of spirometry values the new GLI reference values has to be applied. Grading of impairment is due to the recommendation of the DGP.According to current medical scientific knowledge it is unclear, whether certain disorders of the rheumatic group such is scleroderma or Caplan syndrome which are sometimes associated with silicosis (or coal workers' pneumoconiosis) belong in toto to the occupational disease number 4101 (silicosis). Within this context, additional studies are needed to clarify the role of occupational quartz exposure and other risk factors.The guideline working group hopes that this update will help to optimize diagnostics and expert opinion of silicotic patients. © Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York.

  18. Der Religionenvielfalt in elementarpädagogischen Bildungseinrichtungen gerecht werden. Suchbewegungen von PädagogInnen anhand von zwei Praxisbeispielen und was sich daraus folgern lässt.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Silvia Habringer-Hagleitner

    2014-07-01

    Full Text Available ENGLISH: The paper presents two examples of the dealing with religion and religious diversity in kindergarten. The results – which come from a kindergarten of the city of Vienna and a Caritas Kindergarten in Linz – make it clear that, from a peace-political and inclusive-pedagogical point of view supplements to the educational concepts for the elementary level are necessary. Only a pedagogy which fully perceives the family culture of the children, and therefore also addresses their religious background, may be satisfactory for the individual child in a religiously pluralistic society. DEUTSCH: Der Beitrag präsentiert zwei Beispiele für den Umgang mit Religion und religiöser Vielfalt im Kindergarten. Die Ergebnisse – die aus einem städtischen Kindergarten in Wien und einem Pfarr-Caritas Kindergarten in Linz stammen – machen deutlich, dass aus friedenspolitischer und inklusionspädagogischer Sicht Ergänzungen in den Bildungskonzepten für den Elementarbereich notwendig sind. Nur eine Pädagogik, welche die Familienkultur der Kinder umfassend wahrnimmt, und somit auch ihre religiöse Herkunft aufgreift, kann dem einzelnen Kind in einer religiös pluralen Gesellschaft gerecht werden.

  19. Weiblicher Homunculus und Medialisierung des Körpers The Female Homunculus and the Medialisation of the Body

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natascha Ueckmann

    2003-03-01

    Full Text Available Astrid Deuber-Mankowskys Studie bietet spannende Einblicke in Fragestellungen der Medien- und Cybertheorien sowie in die aktuelle Forschung der Gender Studies. Sie bedient sich des Phänomens Lara Croft, um an ihm gegenwärtige Theorien (Judith Butler, Teresa de Lauretis, Marshall McLuhan, Slavoj Žižek, Jacques Lacan zu diskutieren und auf ihre Anwendbarkeit zu erproben. Das besondere Anliegen des vorliegenden Essays ist es, neue Kommunikationsverhältnisse der postmodernen Gesellschaft aufzuzeigen, die traditionelle Geschlechterverhältnisse reproduzieren.Astrid Deuber-Mankowsky’s study of Lara Croft offers exciting insights into problems in media theory and cyber theory, as well as current research in gender studies. Deuber-Mankowsky uses the phenomenon of Lara Croft to discuss and put to the test theories by Judith Butler, Teresa de Lauretis, Marshall McLuhan, Slavoj Žižek, and Jacques Lacan. Deuber-Mankowsky focuses on analysing how new conditions of communication may reproduce traditional gender relations.

  20. Bitcoins, Blockchain und Distributed Ledgers: Funktionsweise, Marktentwicklungen und Zukunftsperspektiven

    National Research Council Canada - National Science Library

    Brühl, Volker

    2017-01-01

    .... Sie funktionieren auf Basis der Blockchain- bzw. Distributed-Ledger-Technologie. Volker Brühl erläutert ihre Funktionsweise und zeigt auf, dass diese Technologien nicht nur den Finanzsektor revolutionieren...

  1. Ideologisch motivierte Bauaufgaben für die sozialistische Gesellschaft in der jungen Sowjetunion und ihre konzeptionellen Veränderungsprozesse : Exemplarisch dargestellt an Kommunehaus, Arbeiterklub, Denkmal und Sowjetpalast: Teil I

    NARCIS (Netherlands)

    Schmidt, D.W.

    2007-01-01

    Architecture of the Soviet avant-garde is widely known in its basic ideas. Specialized research, however, concerning the development of certain building types is still a desideratum. So, monographic studies of the communal housing typology are unknown as well as those of memorial typology. The

  2. Cyberbullying und Empathie : affektive, kognitive und medienbasierte Empathie im Kontext von Cyberbullying im Kindes- und Jugendalter

    OpenAIRE

    Pfetsch, Jan; Müller, Christin R.; Ittel, Angela

    2014-01-01

    "Bei medial vermittelter Kommunikation sinkt sowohl die Hemmschwelle für aggressive Verhaltensweisen wie Cyberbullying als auch die Wahrscheinlichkeit empathischer Reaktionen. Im Fokus der vorliegenden Studie mit 979 Schülerinnen und Schülern der 4.-8. Klassen (M=12.01, SD=1.68 Jahre, 55% weiblich) stand die Frage, ob Cyberbullies geringere Ausprägungen für affektive, kognitive und medienbasierte Empathie aufweisen als Unbeteiligte. Empathie wurde im Selbst- und Peerbericht erhoben. Hypothese...

  3. Zu Synthese und Eigenschaften von Oxabicyclohexan und Derivaten und zur Claisen-Umlagerung von Allenylallylether

    OpenAIRE

    Geick, Nils Ulrich

    2001-01-01

    In dieser Arbeit wurden Synthesewege zu bisher unbekannten 5-Oxabicyclo[2.1.1]hexanen und 2-Oxabicyclo[2.2.0]hexanen entwickelt. Die thermischen Umlagerungen des 5-Oxabi-cyclo[2.1.1]hexans und des 2-Methylen-5-oxabicyclo[2.1.1]hexans wurden qualitativ und quantitativ hinsichtlich einer Cycloreversion untersucht. Die γ,δ-ungesättigten Aldehyde, die in einer intramolekularen Paterno-Büchi-Reaktion zu den Oxabicyclohexanen reagieren, wurden über neu entwickelte Synthesewege hergestel...

  4. Grundlagen und Grundbegriffe der Messtechnik

    Science.gov (United States)

    Plaßmann, Wilfried

    Es ist eine wesentliche Aufgabe der Messtechnik, technische Vorgänge quantitativ zu erfassen und anhand der gemessenen Größen Funktionsabläufe zu steuern. Als Beispiel sei ein Kraftwerk zur Energieerzeugung genannt, bei dem nur über die Messung von Temperaturen, Leistungen, Drücken und anderen Größen Aussagen über den momentanen Zustand möglich sind und bei Abweichungen vom Sollwert geeignete Eingriffe in das System erfolgen können. Damit eine eindeutige Kommunikation möglich wird, sind die in der Messtechnik verwendeten Begriffe, Messverfahren und Maßeinheiten in entsprechenden Normen oder Vorschriften festgelegt.

  5. Frauen in Philosophie und Wissenschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Regina Harzer

    2006-03-01

    Full Text Available Der von Brigitte Doetsch herausgegebene Band präsentiert die aktuelle Feministische Philosophie und sammelt Beiträge, die Einblick geben in den gegenwärtigen Forschungsstand, wie ihn „Philosophinnen im dritten Jahrtausend“ erreicht haben. Insgesamt neun, zum Teil interdisziplinär ausgerichtete Arbeiten werden vorgestellt. Das Themenspektrum ist weit: Geschichte der Philosophie; Politische Philosophie und Naturphilosophie; Epistemologie; Biopolitik und Bioethik als Bereiche praktischer Philosophie; Forschung über Geschlechterverhältnisse. Alle Beiträge gehen zurück auf eine Vortragsreihe des Braunschweiger Zentrums für Gender Studies (www.genderzentrum.de. Leser/-innen erhalten einen guten Überblick über die aktuelle Frauenforschung aus der Sicht theoretischer und praktischer Philosophie.

  6. Employability und WerkerInnen

    OpenAIRE

    Cordes, Antje

    2013-01-01

    Diese qualitative Studie untersucht das Employabilitykonzept am Beispiel von Werkern eines deutschen Werkes eines deutschen Automobilherstellers. Ihre Wahrnehmung des Konzepts Employability und die Hintergründe dieser Wahrnehmung sind im Fokus. Einem triangulativen Ansatz folgend wird weiterhin die Perspektive betrieblicher Vertreter auf das Konzept Employability erhoben. Es werden zudem betriebliche Prozesse und Strukturen erhoben, die als bedeutsam für auf Employability bezogene Wahrnehmung...

  7. Metabolismus und Bioverfügbarkeit der Lebensmittelkontaminante Acrylamid in Ratte und Mensch

    OpenAIRE

    Berger, Franz

    2010-01-01

    Bei Acrylamid handelt es sich um ein genotoxisches Kanzerogen, welches beim Erhitzen von Lebensmitteln gebildet wird. Im Rahmen dieser Arbeit wurde untersucht, inwieweit spezifische Lebensmittelmatrices die Bioverfügbarkeit und den Metabolismus von Acrylamid beeinflussen. Lebkuchen als zuckerhaltiges, fettarmes und trockenes Lebensmittel auf Getreidebasis und Pommes frites (fett- und wasserreich; Kartoffelbasis) die entweder direkt aus der Kartoffel geschnitten (mit intakter Gewebestruktur) o...

  8. Klimaschutz in Deutschland: Realität oder Rhetorik?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Benjamin Becker

    2015-03-01

    Full Text Available Deutschland gilt als Vorreiter beim Klimaschutz. Die Strategie zur Senkung der CO2-Emissionen ist ein ökologischer Umbau der Wirtschaft, durch den zunehmend umweltschonende Technologien eingesetzt und Wohlstand und Wachstum erhalten bleiben sollen. Dieser Umbau wird seit den 1990er Jahren mit einer Vielzahl von Instrumenten vorangetrieben, etwa dem Ausbau regenerativer Energien, der Förderung der Energieeffizienz oder der Bepreisung des CO2-Ausstoßes im Emissionshandel. Über politische und institutionelle Grenzen hinweg gilt diese Strategie als überaus erfolgreich, und Deutschland daher als vorbildhaft für andere Industrieländer. Ist Deutschland tatsächlich auf dem Weg zur klimafreundlichen Gesellschaft? In diesem Artikel setzen wir uns kritisch mit der Geschichte und den Instrumenten des deutschen Klimaschutzes auseinander. Wir zeigen, dass deutsche Klimapolitik bislang wahrscheinlich keine signifikante Senkung des CO2-Ausstoßes bewirkt und keine wirksamen Strategien für die nahe Zukunft vorgelegt hat. Den Begriff des Vorreiters sehen wir deshalb als eine rein rhetorische Figur. Wir plädieren für eine neue, „emissionsfaktische“ Betrachtung von Klimaschutzinstrumenten, bei der die Frage im Vordergrund steht, wie viele fossile Brennstoffe im Vergleich zum business-as-usual tatsächlich vermieden wurden.

  9. Interconnectedness und digitale Texte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Detlev Doherr

    2013-04-01

    Full Text Available Zusammenfassung Die multimedialen Informationsdienste im Internet werden immer umfangreicher und umfassender, wobei auch die nur in gedruckter Form vorliegenden Dokumente von den Bibliotheken digitalisiert und ins Netz gestellt werden. Über Online-Dokumentenverwaltungen oder Suchmaschinen können diese Dokumente gefunden und dann in gängigen Formaten wie z.B. PDF bereitgestellt werden. Dieser Artikel beleuchtet die Funktionsweise der Humboldt Digital Library, die seit mehr als zehn Jahren Dokumente von Alexander von Humboldt in englischer Übersetzung im Web als HDL (Humboldt Digital Library kostenfrei zur Verfügung stellt. Anders als eine digitale Bibliothek werden dabei allerdings nicht nur digitalisierte Dokumente als Scan oder PDF bereitgestellt, sondern der Text als solcher und in vernetzter Form verfügbar gemacht. Das System gleicht damit eher einem Informationssystem als einer digitalen Bibliothek, was sich auch in den verfügbaren Funktionen zur Auffindung von Texten in unterschiedlichen Versionen und Übersetzungen, Vergleichen von Absätzen verschiedener Dokumente oder der Darstellung von Bilden in ihrem Kontext widerspiegelt. Die Entwicklung von dynamischen Hyperlinks auf der Basis der einzelnen Textabsätze der Humboldt‘schen Werke in Form von Media Assets ermöglicht eine Nutzung der Programmierschnittstelle von Google Maps zur geographischen wie auch textinhaltlichen Navigation. Über den Service einer digitalen Bibliothek hinausgehend, bietet die HDL den Prototypen eines mehrdimensionalen Informationssystems, das mit dynamischen Strukturen arbeitet und umfangreiche thematische Auswertungen und Vergleiche ermöglicht. Summary The multimedia information services on Internet are becoming more and more comprehensive, even the printed documents are digitized and republished as digital Web documents by the libraries. Those digital files can be found by search engines or management tools and provided as files in usual formats as

  10. “Get to the bridge and I will help you to cross”: Merit, Personal Connections and Money in Access to Nigerian Higher Education “Get to the bridge and I will help you to cross”: Leistung, persönliche Verbindungen und Geld und der Zugang zum Hochschulstudium in Nigeria

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Chris Willott

    2011-01-01

    Full Text Available This article examines the methods students use to gain access to a university in Nigeria’s elite federal sector. It explains the relationships between three “currencies” – merit, personal connections and money – that are utilised by students to achieve their goals. I argue that influences representing the official rules – merit – and those representing semi-official or unofficial processes – personal connections and money – intersect in ways that reveal the complexity of the relationship between state and society in contemporary Nigeria. This analysis reveals that in this case the hybrid interpretation of the neopatrimonial state, which views official and unofficial norms as existing in parallel and suffusing one another, has more analytical value than its counterpart, the wholesale state privatisation thesis.Dieser Aufsatz untersucht, welche Möglichkeiten Studierende nutzen, um die Aufnahme an einer (bundesstaatlichen Eliteuniversität in Nigeria zu erreichen. Der Autor beschreibt das Verhältnis von drei unterschiedlichen Zugangs-„Währungen“ – Leistung, persönliche Verbindungen und Geld –, die zu diesem Zweck eingesetzt werden. Er argumentiert, dass sich Zugangsmöglichkeiten nach offiziellen Regelungen, die vor allem auf Leistung beruhen, mit halb- oder inoffiziellen Wegen überschneiden, wie dem Einsatz von persönlichen Verbindungen und/oder Geld. In dieser Interdependenz sieht er einen Ausdruck der Komplexität der Beziehung zwischen Staat und Gesellschaft im heutigen Nigeria. Seine Analyse deckt auf, dass in diesem Fall die hybride Interpretation des neopatrimonialen Staates, wonach offizielle und inoffizielle Normen parallel existieren und einander durchdringen, größeren analytischen Wert besitzt als ihr Gegenstück, die These von der umfassenden Privatisierung staatlicher Strukturen.

  11. "Death Does Not Rot": Transitional Justice and Local “Truths” in the Aftermath of the War in Northern Uganda "Death does not rot": Transitional Justice und lokale “Wahrheiten” im vom Krieg gezeichneten Norduganda

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barbara Meier

    2013-01-01

    Full Text Available The article looks at the way Acholi in northern Uganda address war-related matters of “peace” and “justice” beyond the mainstream human rights discourse reflecting some of the basic concepts that are decisive for the way people deal with transitional and local justice. The relationality and the segmentary structure of Acholi society play major roles in categorising “peace” and “war” while being at odds with the globalised standards of human rights that have been brought into play by international agencies, civil society and church organisations as well as the Ugandan state. A major argument is that a one-dimensional understanding of the cosmological underpinnings of rituals as a locally embedded tool of transitional justice (TJ has an impact on the failure of TJ in northern Uganda. Thus the article highlights the specific cultural dilemmas in which the process of peace currently appears to be stuck.Dieser Beitrag untersucht, wie Acholi in Norduganda jenseits des Menschenrechtsdiskurses „Frieden“ und „Gerechtigkeit“ verstehen, und zeigt grundlegende lokale Denkweisen und Rechtsvorstellungen auf, die für ihren Umgang mit Transitional-Justice-Verfahren entscheidend sind. Bei der Definition der Begriffe „Krieg“ und „Frieden“ spielen Relationalität und Segmentarität der Acholi-Gesellschaft eine wesentliche Rolle, stehen aber im Gegensatz zu den globalisierten Menschenrechtsstandards, wie sie von internationalen Akteuren, zivilgesellschaftlichen Gruppen, kirchlichen Organisationen und auch dem ugandischen Staat vertreten werden. Die Autorin betont, dass ein eindimensionales Verständnis der kosmologischen Hintergründe von Ritualen, die für Transitional-Justice-Maßnahmen herangezogen wurden, zum Scheitern des Konzepts der Transitional Justice in Norduganda beigetragen hat. Sie identifiziert die spezifischen kulturellen Dilemmata, in denen der Friedensprozess in Norduganda derzeit festzustecken scheint.

  12. Editorial: Neue Medien und individuelle Leistungsdarstellung: Möglichkeiten und Grenzen von ePortfolios und eAssessments

    OpenAIRE

    Claudia de Witt; Thomas Czerwionka

    2010-01-01

    Der Einsatz digitaler Medien in formellen Lernzusammenhängen (Schule, Hochschule, berufliche Bildung etc.) bietet neue Möglichkeiten, die Kenntnisse und Kompetenzen Lernender darzustellen bzw. abzubilden. So sollen z.B. Instrumente wie E-Portfolios eine selbstbestimmtere Leistungsdarstellung ermöglichen: Lernende sollen ihren Lernprozess dokumentieren und reflektieren, sich ihrer Verantwortung für ihn bewusst werden und ihn im Idealfall selbst steuern, Lehrende nehmen dabei eine beratende und...

  13. Sozialpsychologische Rekonstruktion und empirische Migrationsforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wassilios Baros

    2002-10-01

    Full Text Available Empirische Forschung im interkulturellen Kontext steht vor methodischen Schwierigkeiten und Herausforderungen, welche in den Besonderheiten der Forschungsfelder und der Eigenart der verschiedenen beteiligten Kontexte begründet sind. Verlangt wird ein methodologischer Ansatz, der sowohl die Relevanz des Subjektstandpunktes als auch die Komplexität und Dynamik des menschlichen Alltags berücksichtigt. Gängige Techniken der Textinterpretation sind bei der Analyse von Textmaterial für interkulturelle Studien nur begrenzt einsetzbar: Während die rein beschreibende Vorgehensweise eine Entsprechung zwischen Sprache und Weltanschauung unterstellt und dadurch mögliche Differenzen zwischen Sprache und veränderter Lebenspraxis in der Migration nicht erfassen kann, gehen andere Verfahren bei der Analyse latenter Sinnstrukturen von gemeinsam geteilten Interpretationshorizonten aus und lassen die interaktive Dynamik und den Kontext der Kommunikation weitgehend unberücksichtigt. Die Methode der Sozialpsychologischen Rekonstruktion als textinterpretatives Verfahren geht in ihrer Konzeption von Prinzipien einer subjektwissenschaftlich verstehenden Psychologie aus und ermöglicht durch die Integration handlungstheoretischer sowie kommunikationstheoretischer Ansätze eine systematische Analyse menschlicher Kommunikation auf unterschiedlichen Ebenen. Während dieser methodischer Ansatz im Rahmen wissenschaftlicher Arbeiten zur Friedenspsychologie häufig rezipiert wird, wurde sein analytisches Potential in der Migrationsforschung bislang nicht aufgegriffen. In diesem Beitrag wird das Verfahren der Sozialpsychologischen Rekonstruktion dargestellt und der Stellenwert der Methode für die empirisch-qualitativ arbeitende Migrationsforschung diskutiert. Veranschaulicht wird die konkrete Vorgehensweise dieses Verfahrens an einem Fallbeispiel und anhand des Datenmaterials aus partnerzentrierten Gesprächen, welches im Rahmen einer qualitativen Untersuchung zur

  14. Scientific measurement and evaluation programme (WMEP). Phase 3. Vol. 1 and 2. Final report; Wissenschaftliches Mess- und Evaluierungsprogramm (WMEP) zum Breitentest ''250 MW Wind''. Phase 3. Bd. 1 und 2. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Doepfer, R.; Durstewitz, M.; Ensslin, C. [and others

    2000-07-01

    The Federal Ministry for Economics and Technology (BMWi) funds the '250 MW Wind' test programme. This programme is designed to acquire statistically relevant data concerning the practical use of wind energy converters (WEC) in the Federal Republic of Germany. The technological and scientific areas of this supportive measure, the so called 'Wissenschaftliches Mess- und Evaluierungsprogramm' (WMEP - Scientific Measurement and Evaluation Programme), are implemented by the Institut fuer Solar Energieversorgungstechnik (ISET - Institute for Solar Energy Supply Technology) in Kassel. The WMEP acquires performance data concerning all funded WECs for a ten year period. The final report on hand describes the results of the 3rd project phase (01/07/96 - 30/06/00) of the WMEP including four annual reports and a summary of the most important fields of work. In this phase, for the first time all evaluations could be based upon the complete plant stock since all funded projects were represented in the programme. As of 30/06/00, a total of 1,497 wind turbines with an installed capacity of 349.5 MW at approx. 1,100 different locations are under supervision. During the whole project phase a maximum of 1,557 turbines was supervised. The rated power of the turbines ranges from 2.5 kW up to 1.5 MW. Evaluations regarding the economy, the estimated lifetime and long-term reliability as well as the power performance of widely dispersed wind turbine systems could be initiated in this project phase. It should also be mentioned, that the WMEP evaluations do now include all wind turbines operated in Germany. (orig.) [German] Das Bundesministerium fuer Wirtschaft und Technologie (BMWi) foerdert mit dem Breitentest '250 MW Wind' die Einfuehrung der Windenergienutzung in Deutschland. Zur Gewinnung statistisch relevanter Erfahrungswerte aus dem praktischen Einsatz von Windenergieanlagen (WEA) wurde das Institut fuer Solare Energieversorgungstechnik e.V. (ISET

  15. Strategies for product-based environmental protection - integrated product policy and integrated product management. Proceedings of a seminar of Zentrale Informationsstelle Umweltberatung Bayern; Wege zu einem produktbezogenen Umweltschutz - integrierte Produktpolitik und integriertes Produktmanagement. Seminarband der Zentralen Informationsstelle Umweltberatung Bayern. Bd. 18

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stroh, K.; Behling, G.; Koller, U.; Lattner, A. (comps.)

    2001-09-01

    Apart from waste, exhaust and waste heat, also products should be regarded as 'emissions' of the production process, as the environment is burdened both by their use and disposal. An integrated product policy involves optimization of products through their whole product life and the cooperation of all parties involved (politics, industry, trade, consumers, waste managers). Competent experts from all groups discussed this problem in scientific and practical lectures, which are contained in this proceedings volume. [German] Heute geraten neben den Abfaellen, Abgasen oder Abwaessern auch die Produkte als groesste ''Emission'' aus dem Produktionsprozess ins Blickfeld der Umweltpolitik. Besonders in der Phase der Produktnutzung und -entsorgung entstehen bedeutende Umweltbelastungen. Daher ist es das Ziel einer integrierten Produktpolitik, die Produkte bereits bei der Neuentwicklung fuer ihren gesamten Lebenzyklus, also ''von der Wiege bis zur Bahre'', in ihren Umweltauswirkungen zu optimieren. In diesen Prozess sollen alle Beteiligten (Politik, Wirtschaft, Handel, Verbraucher, Entsorger) eingebunden werden. Ueber dieses breite Thema informierten kompetente Referenten aus den relevanten Akteursgruppen. Neben wissenschaftlichen Vortraegen wurden vor allem anhand zahlreicher Beispiele aus der Praxis der Schwierigkeiten und Chancen von umweltfreundlichen Produktneuentwicklungen diskutiert. Im vorliegenden Seminarband sind die Vortraege schriftlich wiedergegeben. (orig.)

  16. Ethnographische Filme und die Darstellung von Frauen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Judith Keilbach

    2002-03-01

    Full Text Available In dieser Filmographie werden ethnographische und koloniale Filme aus dem Bestand des Nederlands Filmmuseum kommentiert, die für die Frage nach der Darstellung von Frauen und Geschlechterverhältnissen von Interesse sind.

  17. Religionspädagogik und praktische Theologie

    OpenAIRE

    Lämmermann, Godwin

    1998-01-01

    Religionspädagogik und praktische Theologie. - In: Religionspädagogik und Theologie : Festschrift zum 65. Geburtstag für Professor Dr. Wilhelm Sturm / Werner Ritter ... (Hrsg.). - Stuttgart u.a. : Kohlhammer, 1998. - S. 81-93

  18. Überlegungen zu den Ursachen und Wirkmechanismen des Konsums von Gewaltdarstellungen bei Kindern und Jugendlichen

    OpenAIRE

    Rauchfleisch, Udo

    1997-01-01

    Der Autor geht den Fragen nach, warum Kinder und Jugendliche in der Gegenwart z.T. intensiv Gewaltdarstellungen konsumieren und welches die Auswirkungen dieses Konsums sind. Die Motive des Gewaltkonsums sind u.a. Kompensation und Flucht vor Alltagsproblemen und vor innerer Leere, Identifikation mit großartigen Helden, das Erleben von Angst-Lust, Abgrenzung und Protest gegenüber der Elterngeneration sowie Mutprobe zur Etablierung des sozialen Status in der peer group. Die Wirkungen, die Gewalt...

  19. "Digitales Wissen": Produktion, Distribution und Aneignung. Entwicklung und Nutzung eines Bildungsportals [Praxisbericht

    OpenAIRE

    Thillosen, Anne

    2009-01-01

    Das Internet eröffnet neue Zugänge zu Bildungsressourcen, zugleich etablieren sich auch neue Publikationsformate und Beteiligungsstrukturen sowie neue Formen des automatisierten Informationsaustauschs. Welche Konsequenzen hat diese Entwicklung für das Verständnis von Wissen und (informellem) Lernen - und für die Gestaltung netzbasierter Bildungsressourcen? Der folgende Beitrag untersucht dies anhand einer lerntheoretisch und bildungspolitisch eingebetteten Analyse der Entwicklung und Nutzung ...

  20. Jenny Brettschneider: Frauen in Führungspositionen: Anspruch und Wirklichkeit von Chancengleichheit. Hamburg: Verlag Dr. Kovač 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Annette von Alemann

    2009-03-01

    Full Text Available Die Autorin geht der Frage nach, warum in der Wirtschaft Frauen nicht gefördert werden, obwohl ihre gesellschaftliche Benachteiligung und ihre Unterrepräsentation in Führungspositionen wahrgenommen wird. Mit Hilfe von Leitfadeninterviews mit Führungskräften aus elf Unternehmen kommt sie zu dem Ergebnis, dass sich die Unternehmen für die Herstellung von Chancengleichheit nicht verantwortlich sehen. Zum einen widersprechen Frauenförderprogramme dem meritokratischen Verständnis individueller Leistungszurechnung, zum anderen sehen sich Unternehmen außerstande, das Kernproblem der Benachteiligung – das „Risiko Mutterschaft“ – zu lösen. Die herausgearbeiteten Begründungsmuster für die Unterrepräsentation von Frauen in Führungspositionen werden als Hinweis auf männerbündische Strukturen in den Organisationen identifiziert, deren Ziel die Ausgrenzung von Frauen aus wichtigen Positionen ist.The author pursues the question as to why businesses do not support women, even though they readily admit to the discrimination of women in society and their underrepresentation in executive positions. On the basis of guided interviews with executives from eleven businesses she comes to the conclusion that businesses do not consider themselves responsible for the creation of equal opportunities. For one, the programs for the promotion of women contradict the meritocratic understanding of individual performance within businesses. Secondly, businesses see themselves as unable to solve the core problem of the discrimination: the “danger of motherhood.” The author extracts patterns for the rationalization of the underrepresentation of women in executive positions and identifies these as evidence of masculine group structures within businesses that intend to exclude women from important positions.

  1. Hybride Dienstleistungen und Wandel der Arbeit

    OpenAIRE

    Ittermann, Peter; Eisenmann, Martin

    2017-01-01

    In diesem Projektbericht werden aktuelle Entwicklungen in der Logistik im Zuge der vierten industriellen Revolution und der damit verbundenen Digitalisierung von Wertschöpfungsnetzwerken und logistischen Tätigkeiten aufgegriffen. Die Branche der Logistik nimmt zahlreichen Stimmen in der laufenden Debatte zufolge eine Schlüsselrolle bei der Umsetzung von Industrie 4.0-Lösungen ein. Dies wirft Fragen nach der Digitalisierung industrieller und logistischer Prozesse und den Folgen für Logistikarb...

  2. Editorial: Partizipationschancen im Kulturraum Internet nutzen und gestalten: Das Beispiel Web 2.0

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kerstin Mayrberger

    2011-10-01

    Web 2.0» auf dem Kongress «Bildung in der Demokratie» der Deutschen Gesellschaft der Erziehungswissenschaft (DGfE im März 2010 in Mainz gehalten wurden. Hans Geser diskutiert in seinem Beitrag «Kakophonie und Selbstorganisation in der digitialen Agora» kritisch die Ausweitung niederschwelliger, öffentlicher Partizipationschancen. Dabei unterstreicht er die Bedeutsamkeit informeller politischer Bildungsprozesse, die ein digitales, politisches Engagement mit sich bringt bzw. bringen kann und deren Potenzial als Übungsfeld. Er führt erste Rahmenbedingungen und Basismerkmale einer «neuen politischen Öffentlichkeit» aus und geht auf die Folgen der Loskoppelung politischer Kommunikation vom politischen Handeln ein. Heinz Moser befasst sich in seinem Beitrag «Das politische Internet – Möglichkeiten und Grenzen» mit der Frage, inwieweit sich die Qualität und Kultur der Bürgerpartizipation durch die junge Generation und ihre Mediennutzungsvorlieben verändert. Nach Ausführungen zu Formen von eGouvernment, eParticipation und eVoting mit Bezug zu bestehenden sozialwissenschaftlichen Ansätzen im Kontext von eDemokratie folgt die Zusammenfassung einer empirischen Untersuchung von politischer Partizipation am Beispiel von politischen Gruppen aus der Schweiz, die sich auf Facebook gebildet haben. Heike Schaumburg stellt in ihrem Beitrag «Politische Bildung und das Web 2.0» eine empirische Studie vor, die der Frage nachgeht, inwieweit das Web 2.0 in der Lage ist, die in die Social Software gesetzten Hoffnungen nach mehr Partizipation, Kommunikation und Vernetzung für die politische Bildung zu erfüllen. Der Beitrag erörtert, welche Potenziale das Web 2.0 für die Politische Bildung mit Blick auf ihre didaktische Gestaltung bietet, bevor er auf Basis einer Analyse bildungspolitischer Internet-Angebote Aussagen über die gegenwärtige Verbreitung von Web 2.0 Angeboten in der Politischen Bildung trifft. Schliesslich wird auf der Grundlage einer Nutzerbefragung

  3. Mensch und Maschine in Übersetzungsprozessen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Hansen, Gyde

    2014-01-01

    Wie kann der optimale, kombinierte Übersetzungsprozess von Mensch und Maschine aussehen, bei dem professionelle Übersetzerinnen sich auf Maschinenübersetzungen stützen können. Ihr Arbeitseinsatz und die Qualität des Übersetzungsprodukts müssen übereinstimmen und die Zieltexte sollen gebrauchstaug...

  4. Normative Praxis: konstitutions- und konstruktionsanalytische Grundlagen

    NARCIS (Netherlands)

    Stegmaier, Peter; Raab, Jürgen; (et al.),

    2008-01-01

    Talcott Parsons gründet seine funktionale Handlungstheorie in Anschluss an Émile Durkheim auf die Annahme, dass kulturelle Werte und Normen ein internalisiertes System von Symbolen bilden, das von allen Gesellschaftsmitgliedern geteilt wird und ebenso den Verlauf wie den Sinn und die Legitimation

  5. Verbraucher und Grüne Gentechnik:

    DEFF Research Database (Denmark)

    Scholderer, Joachim

    2008-01-01

    In den Jahren 2001 und 2002 hat das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft ein Diskursprojekt zur Grünen Gentechnik durchgeführt. Das Projekt brachte politische Akteure, Vertreter gesellschaftlicher Interessengruppen und wissenschaftliche Experten in Workshops zusam...

  6. Grundlagen der Strahlungsphysik und des Strahlenschutzes

    CERN Document Server

    Krieger, Hanno

    2012-01-01

    Die bewährte Einführung vermittelt physikalische, biologische und rechtliche Grundlagen der Strahlungsphysik und des Strahlenschutzes auf dem neuesten Stand. Für den praktischen Gebrauch enthält das Buch einen ausführlichem Formel- und Tabellenanhang. Zahlreiche Übungsaufgaben helfen, den Lehrstoff weiter zu vertiefen.

  7. The Boko Haram Uprising and Islamic Revivalism in Nigeria Die Boko-Haram-Unruhen und die Wiederbelebung des Islam in Nigeria

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Abimbola Adesoji

    2010-01-01

    durch die nach wie vor bestehende ökonomische Polarisierung der nigerianischen Gesellschaft, die erneut heftig aufgebrochene Konkurrenz der Parteien um die politische Macht und die Ambivalenz einiger lautstarker islamischer Führer, die zwar nicht explizit zum Aufstand aufriefen, aber auch nichts zur Beendigung der Hetze beitrugen und diese nur vorsichtig verurteilten. Diese internen Faktoren und der gleichzeitige weltweite Aufschwung des islamischen Fundamentalismus führten in der hoch volatilen nigerianischen Gesellschaft zu den gewaltsam ausgetragenen Boko-Haram-Unruhen. Die im nigerianischen Staat strukturell angelegte Gefahr religiöser Auseinandersetzungen legt nahe, dass solche Gewaltausbrüche ein immer wiederkehrendes Problem bleiben könnten. Der vorliegende Beitrag dokumentiert und analysiert die Boko-Haram-Unruhen und skizziert ihre Bedeutung für die Wiederbelebung des politischen Islam und die damit verbundenen Herausforderungen für den säkularen nigerianischen Staat.

  8. Beobachtung von Klima und Klimawandel in Mitteleuropa und Deutschland

    Science.gov (United States)

    Kaspar, Frank; Mächel, Hermann; Jacob, Daniela; Kottmeier, Christoph

    Wetterdienste und andere Forschungseinrichtungen in Deutschland und seinen Nachbarländern beobachten seit dem 19. Jahrhundert, wie sich das Klima in Mitteleuropa verändert. Auf Basis der gesammelten Beobachtungen lassen sich Aussagen über die Klimaentwicklung in Deutschland treffen: Die Daten erlauben Beschreibungen der Atmosphäre vom täglichen Wetter bis zu mehreren Jahrzehnten, über die sich das Klima ändert. Darüber hinaus liefern die Langzeitbeobachtungen auch Datensätze, welche die Überprüfung von Klimamodellen ermöglichen. Das Kapitel stellt schwerpunktmäßig die Geschichte der Beobachtungen sowie die tatsächlich gemessene Veränderung verschiedener Klimakenngrößen für Deutschland dar. Außerdem werden Nutzbarkeit und Einschränkungen der Datensätze für die Evaluation der Klimamodelle bewertet.

  9. Konstruktive Konfliktberichterstattung - ein sozialpsychologisches Forschungs- und Entwicklungsprogramm

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wilhelm Kempf

    2003-10-01

    Full Text Available Friedensjournalismus ist ein relativ junges Forschungsfeld der Psychologie, das sich erst im letzten Jahrzehnt des vergangenen Jahrhunderts herauskristallisiert hat. Aufbauend auf Ergebnissen der Sozialpsychologie (Gruppenprozesse, Sozialer Einfluss, Konfliktforschung, Einstellungsveränderung, der Propaganda- und Feindbildforschung sowie auf Modellen des Konfliktmanagements und der konstruktiven Transformation von Konflikten, wird untersucht, welche Einflussfaktoren den eskalationsorientierten Bias herkömmlicher Kriegsberichterstattung bedingen und wie dieser in eine de-eskalations- bzw. friedensorientierten Konfliktberichterstattung transformiert werden kann. Der vorliegende Aufsatz skizziert dieses Forschungs- und Entwicklungsprogramm in sechs Abschnitten: (1 Erkenntnisinteresse, (2 Aufgabenstellung, (3 Theoretische Grundannahmen (4 Kriegsdiskurse vs. Friedensdiskurse, (5 Ein zwei Stufen Modell, und (6 Journalistentrainings.

  10. Radikalisierungsspirale: Das Wechselspiel zwischen Islamismus und Rechtsextremismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Julia Ebner

    2017-12-01

    Full Text Available Islamismus und Rechtsextremismus sind zwei Seiten derselben Medaille, die sich wechselseitig begünstigen. Organisationen beider Formen des Extremismus verwenden die Gewalttaten der Gegenseite, um ihre gesellschaftlichen Opfer- und Feindbilder zu begründen, ihre Narrative zu bestärken und ihre Aktionen zu legitimieren. Ein ganzheitlicher Zugang, der die Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen Formen des Extremismus erkennt und berücksichtigt, ist notwendig, um dem gleichzeitigen Wachstum von islamistischen und rechtsextremen Gruppen effektiv entgegenzusteuern.

  11. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 4. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholtz und Anton Schindlin

    Index Scriptorium Estoniae

    Maasing, Madis, 1984-

    2013-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 4. (Katholisches Leben und Kirchenreform im Zeitalter der Glaubensspaltung, 72). Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholtz und Anton Schindling. Verlag Aschendorff. Münster 2012

  12. Boulevardisierung – Fernsehunterhaltung zwischen Quality und Trash?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elisabeth Klaus

    2015-07-01

    Full Text Available Der Diskussionsbeitrag reflektiert anhand zweier unterschiedlicher neuerer Fernsehangebote, die als Reality TV und als „Quality TV“ bezeichnet werden, wie Qualitätsurteile von Medienkritik und Medienwissenschaft gefällt werden. Unter einer feministischen Perspektive wird beispielhaft gezeigt, dass Geschlechterstereotype und die Trivialisierung von Menschen, die nicht der weißen Mittelschicht angehören, die Serien in beiden Angebotsformen dominieren und es gleichermaßen dazu auch andere Beispiele gibt. Für eine kritische Medienforschung ist es zwingend, die verschiedenen Momente des Medienprozesses – Produktionsprozess, Medientext und Rezeption – nicht in eins zu setzen und gleichermaßen ästhetische und ideologische Aspekte in Qualitätsurteilen zu berücksichtigen.

  13. Ethik, Recht und Theologie. Reproduktionstechnologien in Polen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Lettow

    2006-03-01

    Full Text Available Die bisherigen Debatten um Stammzellforschung, Klonen und Reproduktionstechnologien wurden in Deutschland weitgehend im nationalstaatlichen Rahmen und mit Blick auf Entwicklungen im angelsächsischen Raum geführt. Dabei sind diese Forschungsrichtungen und Technologien kein genuin „westliches“ Phänomen – immerhin wurde das erste Retortenkind in Polen bereits 1987 geboren. Heidi Hofmann lässt in ihrem Band polnische Philosoph/-innen, Jurist/-innen und Politikerinnen zu Wort kommen und öffnet den Blick dafür, dass die Art und Weise, in der Reproduktionstechnologien gesellschaftlich problematisiert werden, in Polen durch ganz andere politische, kulturelle und historische Konstellationen geprägt ist als in Deutschland.

  14. Grundlagen der Nieren- und Leberdialyse

    Science.gov (United States)

    Schreiber, Christian; Al-Chalabi, Ahmed N. Ar.; Tanase, Oana; Kreymann, Bernhard

    Die Dialyse ist ein künstliches Blutreinigungsverfahren, das sowohl mit der Nachahmung physiologischer Vorgänge als auch mit der Benutzung bestimmter physikalisch- chemischer Gesetze arbeitet. Ihre technische Umsetzung in einer Dialysemaschine sowie chirurgische und internistische Interventionen gehören zu dem Zusammenspiel unterschiedlicher Disziplinen, die eine Dialyse ermöglichen. Die Grundlagen des Dialyseverfahrens, die Maschine und die Unterschiede von Nieren- und Leberdialyse sollen im Folgenden erklärt werden. Heute besteht in der Bundesrepublik Deutschland bei ca. 55.000 Patienten ein chronisch dialysepflichtiges Nierenversagen (Stand 2005). Das Leben dieser Patienten kann mit der Dialyse um Jahrzehnte verlängert werden. Damit ist die Nierendialyse eines der erfolgreichsten medizintechnischen Verfahren. Bei der Leberdialyse sind ebenbürtige Erfolge noch nicht erzielt worden. Umso wichtiger ist es, hier neue Wege zu finden, um auch für Leberpatienten ein effizientes Dialyseverfahren zu etablieren.

  15. Bewegungsapparat: Postcraniales Skelett und Muskulatur

    Science.gov (United States)

    Fischer, Martin S.

    Der Bewegungsapparat bestimmt die Form des Wirbeltierkörpers. So lässt sich z. B. aus der Gestalt eines Fisches auf seine bevorzugt e Schwimmweise schließen (S. 61). Bei den aquatisch en Schädeltieren dominiert die Fortbewegung mit axialem Antrieb; bei den meisten Tetrapoda findet sich eine Kombination aus axialem Antrieb und Bewegung durch Gliedmaßen. Selbst beim höchst spezialisierten Gang, der bipeden Bewegung des Menschen, sind Torsionsbewegungen des Rumpfes noch maßgeblich und bestimmen auch die Grundform des menschlichen Körpers (z. B. die Taille). Obwohl die verschiedenen Antriebsmechanismen eine funktionelle Einheit bilden, werden im Folgenden das Axialskelett sowie der Schulter- und Beckengürtel mit den zugehörigen Extremitäten getrennt besprochen.

  16. CLILiG und Musikunterricht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Merle Jung

    2015-10-01

    Full Text Available Der Einsatz von Musik und Liedern im Sprachunterricht ist seit der Entwicklung der kommunikativen Methoden ein beliebtes Thema in der Fremdsprachendidaktik. Musik und Sprache haben Ähnlichkeiten bei den kognitiven Verarbeitungsprozessen und der gedächtnisstützende Einfluss der Musik und ihr Nutzen für das Sprachenlernen sind allgemein bekannt. Dieser Nutzen wird aber meistens nur aus der (fremdsprachlichen Perspektive gezogen, die musikalische Erziehung der Lernenden bleibt im Hintergrund. Dabei bietet der bilinguale Musikunterricht mit der klaren Ausrichtung auf die musikalischen Ziele eine gute Möglichkeit, diese zwei Bereiche – Musik und Sprache – gleichwertig miteinander zu verbinden. Das Ziel des vorliegenden Beitrags ist es, die Vorteile des bilingualen Musikunterrichts zu erörtern und an einem Beispielmodul zum Thema Wetter im Herbst zu verdeutlichen. The use of music and songs in language teaching has been a popular topic in foreign language didactics since the development of communicative methods. Music and language have similarities in cognitive processing and the memory supporting influence of music and its beneficial effect on language learning are generally known. However, this benefit will usually be drawn only from the (foreign language perspective, the musical education of the learners remains in the background. Yet bilingual music education with a clear focus on the musical goals provides a great opportunity to connect these two areas - music and language - equally to each other. The aim of this paper is to discuss the advantages of bilingual music education and to present an example based on the bilingual module Weather in Autumn.

  17. Osteoporose und Genetik des Knochenstoffwechsels

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Obermayer-Pietsch B

    2002-01-01

    Full Text Available Osteoporose ist in hohem Maß genetisch determiniert. Neue Wege der molekularbiologischen Forschung haben sich in den letzten Jahren auf diesem Gebiet etabliert. "Gene mapping" mit polymorphen genetischen Markern auf der Suche nach Phänotyp-assoziierten Genen ist ein aufwendiges, aber vielversprechendes Verfahren und wird durch die Erkenntnisse des Human Genome Projects beschleunigt. So wurde jüngst u. a. das Low-density Lipoprotein 5-Gen als wichtig für den Knochenstoffwechsel identifiziert. Kandidaten-gene wie Hormonrezeptor-, Cytokin- oder Kollagen-Gene werden hinsichtlich ihrer Gen-Gen- und Gen-Umwelt- Interaktionen untersucht und erlauben neue funktionelle Einsichten in Erkrankungen des Knochenstoffwechsels. Mutationen der Kollagen-Gene sind bei einigen seltenen Erkrankungen, wie dem Osteoporose-Pseudogliom-Syndrom oder der Osteogenesis imperfecta gefunden worden, könnten aber auch für häufige Varianten von Bindegewebsstörungen wie der congenitalen Hüftdysplasie verantwortlich sein, die etwa 10 % der weiblichen kaukasischen Bevölkerung in unterschiedlichem Ausmaß betrifft. Osteoporose am Schenkelhals und erhöhte Gelenkslaxizität sowie andere generalisierte Veränderungen des Knochen- und Kollagenstoffwechsels können hier möglicherweise ebenfalls durch Störungen des Kollagen I alpha 1-Gens erklärt werden. In Summe können wir zahlreiche neue Einsichten in die Pathophysiologie des Skelettsystems erwarten, die uns auch neue Zugangswege für Diagnostik und Therapie unserer Patienten ermöglichen werden.

  18. Klinefelter-Syndrom und Krebs

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kliesch S

    2014-01-01

    Full Text Available – Männer mit Klinefelter-Syndrom haben kein erhöhtes Gesamtrisiko für Krebserkrankungen. – Gehäuft treten jedoch das virile Mammakarzinom und extragonadale, meist im Mediastinum lokalisierte Keimzelltumoren auf. Mammakarzinome treten eher bei älteren Männern, Keimzelltumoren meistens vor dem 30. Lebensjahr auf. – Die Daten zu erhöhter Inzidenz bzw. Mortalität bei hämatologischen Neoplasien und bei Bronchialkarzinom sind nicht eindeutig. – Das Risiko für ein Prostatakarzinom ist erniedrigt.

  19. Klinefelter-Syndrom und Krebs

    OpenAIRE

    Kliesch S; Heidemann S; Schorpp F; Wörmann B

    2012-01-01

    - Männer mit Klinefelter-Syndrom haben kein erhöhtes Gesamtrisiko für Krebserkrankungen.br - Gehäuft treten jedoch das virile Mammakarzinom und extragonadale, meist im Mediastinum lokalisierte Keimzelltumoren auf. Mammakarzinome treten eher bei älteren Männern, Keimzelltumoren meistens vor dem 30. Lebensjahr auf.br - Die Daten zu erhöhter Inzidenz bzw. Mortalität bei hämatologischen Neoplasien und bei Bronchialkarzinom sind nicht eindeutig.br - Das Risiko für ein Prostatakarzinom ist erni...

  20. Kreuz und quer durch Deutschland

    DEFF Research Database (Denmark)

    Hellensberg, Christina

    2015-01-01

    Undervisningsforløbet Kreuz und quer durch Deutschland beskriver læringsmålstyret undervisning i faget tysk i 5. og 6. klasse, hvor der arbejdes med kompetenceområderne mundtlig kommunikation samt kultur og samfund. Forløbet er forskningsinformeret og afprøvet i en 5. klasse.......Undervisningsforløbet Kreuz und quer durch Deutschland beskriver læringsmålstyret undervisning i faget tysk i 5. og 6. klasse, hvor der arbejdes med kompetenceområderne mundtlig kommunikation samt kultur og samfund. Forløbet er forskningsinformeret og afprøvet i en 5. klasse....

  1. Power generation from anaerobic waste treatment - utilisation of waste in the recycling and energy management concept of OVVD GmbH; Energie aus der anaeroben Restabfallbehandlung - Nutzung im Stoffstrom- und Energiemanagementkonzept der OVVD GmbH

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gloede, R. [Ingenieurbuero Birkhahn + Nolte Ingenieurgesellschaft mbH, Rostock (Germany)

    2002-07-01

    On 28 September 2001, the partners of OVVD GmbH decided on a tendering procedure for a waste treatment plant on the site of Rosenow landfill. An anaerobic concept is favoured as the product gas can be integrated in the recycling and energy management concept of OVVD GmbH, e.g. by co-combustion of the biogas produced with landfill methane of Rosenow landfill for long-term optimisation of the operation of the existing CHP system. [German] Die Gesellschafter der OVVD GmbH haben mit dem Beschluss vom 28. September 2001 eine verfahrensoffene Funktionalausschreibung zur Errichtung einer Restabfallbehandlungsanlage auf dem Standort der Deponie Rosenow bestaetigt. Die anaerobe Restabfallbehandlung, die jedoch einer Kombination mit anderen Technologien bedarf, ist eine interessante Variante der Abfallverwertung und -beseitigung im Hinblick auf die Forderung nach einer umweltvertraeglichen, wen, wirtschaftlichen und dem Stand der Technik entsprechenden Abfallwirtschaft im Sinne einer Kreislaufwirtschaft. Ein Vorteil der anaeroben Restabfallbehandlung beruht auf der Produktion von energetisch verwertbarem Biogas. Dieses laesst sich in das Stoffstrom- und Energiemanagementkonzept der OVVD GmbH integrieren, beispielsweise durch die gemeinsame Verwertung des Biogases mit dem auf der Deponie Rosenow anfallenden Deponiegas fuer eine langfristig optimale Auslastung des vorhandenen Blockheizkraftwerkes. (orig.)

  2. Hormone und Doping: Missbrauchspotenzial und analytische Möglichkeiten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thevis M

    2012-01-01

    Full Text Available Mit den kontinuierlich wachsenden Kenntnissen hinsichtlich neuer Möglichkeiten des pharmakologischen Eingriffs in potenziell leistungsbeeinflussende Mechanismen des menschlichen Organismus ergeben sich für die Dopinganalytik stets neue An- und Herausforderungen. Einerseits sind anabole Wirkstoffe, insbesondere anabol-androgene Steroide, nach wie vor häufige Vertreter unter den in Dopingkontrollen aufgefundenen verbotenen Substanzen, andererseits erfordern neue Kandidaten der Medikamentenentwicklung, wie zum Beispiel peptidische Wachstumshormon-Releaser („growth hormone- releasing peptides“ [GHRP] erweiterte analytische Verfahren, um einen Missbrauch dieser Verbindungen weitestgehend einzuschränken. Die klinische Zulassung der GHRPs liegt in den meisten Fällen nicht vor, dennoch ist eine einfache Verfügbarkeit durch Beschlagnahmungen belegt worden und somit der illegale Gebrauch nicht auszuschließen. Im folgenden Beitrag werden kürzlich gewonnene Erkenntnisse zum Ge-/ Missbrauch und Nachweis eines steroidhaltigen Produkts tierischer Herkunft sowie analytische Ansätze zur Bestimmung von GHRPs und deren Stoffwechselprodukten aus Humanurin für dopinganalytische Zwecke vorgestellt.

  3. Berufserfahrung in Hochschule und Praxis

    Science.gov (United States)

    Wohnlich, Stefan

    1997-03-01

    universitäre wissenschaftliche Mitarbeiter in den angewandten Fächern der Geologie haben bei ihrem Übergang in die Praxis zunehmend mit Schwierigkeiten bei der Arbeitsplatzsuche zu rechnen. Dies ist sicherlich zum einen auf das geringere Stellenangebot zurückzuführen, zum anderen aber werden auch selbst mehrere Berufsjahre an der Universität nicht als solche anerkannt und qualifizierte Mitarbeiter als Berufsanfänger betrachtet. Woran liegt das? Die Zeiten des Umwelt-/Altlastenbooms sind vorbei. Im Bereich der Geowissenschaften hat der Boom zu neuen Aufgabenfeldern und zu einer vorher nicht dagewesenen Anzahl von Arbeitsplätzen geführt. Davon haben alle Bereiche der Geowissenschaften, vor allem aber die Abgänger der Geologie-Paläontologie, profitiert. In Ingenieurbüros, bei Sanierungsunternehmen, Versicherungen und bei Behörden fanden viele Geologen eine Anstellung. Auch an den Hochschulen hat man sich, mit einiger Verzögerung, auf die veränderten Berufsfelder der Geologen eingestellt. Es wurden eine ganze Reihe von neuen Universitätsprofessuren eingerichtet, bzw. umgewidmet, die nun die angewandten Fachgebiete vertreten. Innerhalb von wenigen Jahren hat sich dabei die Anzahl der Hydrogeologie-Professoren nahezu verdoppelt, so daß es fast an jedem geologischen Institut eine(n) Vertreter(in) der umweltrelevanten und angewandten Geologie gibt. Im Vergleich zu der Gesamtzahl der Universitätsdozenten ist die Anzahl der angewandt tätigen Professoren noch immer unverhältnismäßig klein. Die um sie gescharten Arbeitsgruppen bilden jedoch einen überproportionalen Anteil der Studenten aus. Damit hat sich auch die Qualifikation der geowissenschaftlichen Hochschulabgänger verädert. Waren in früheren Zeiten die grundlagenorientierten Forscher die typischen Abgänger aus den geologischen Instituten, so treten heute eine wesentlich größere Anzahl von angewandt ausgebildeten Studienabgängern aus der Universität in das Berufsleben. Das Bestreben von

  4. [Preussen und Livland im Zeichen der Reformation] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2015-01-01

    Arvustus: Preussen und Livland im Zeichen der Reformation. Hrsg. von Arno Mentzel-Reuters und Klaus Neitmann. (Tagungsberichte der Historischen Kommission für ost- und westpreussische Landesforschung, 28). Fibre Verlag. Osnabrück 2014

  5. Editorial: Neue Medien und individuelle Leistungsdarstellung: Möglichkeiten und Grenzen von ePortfolios und eAssessments

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Claudia de Witt

    2010-03-01

    Full Text Available Der Einsatz digitaler Medien in formellen Lernzusammenhängen (Schule, Hochschule, berufliche Bildung etc. bietet neue Möglichkeiten, die Kenntnisse und Kompetenzen Lernender darzustellen bzw. abzubilden. So sollen z.B. Instrumente wie E-Portfolios eine selbstbestimmtere Leistungsdarstellung ermöglichen: Lernende sollen ihren Lernprozess dokumentieren und reflektieren, sich ihrer Verantwortung für ihn bewusst werden und ihn im Idealfall selbst steuern, Lehrende nehmen dabei eine beratende und unterstützende Rolle ein. Allerdings sind die Erwartungen und Ansprüche an E-Portfolios sehr unterschiedlich; sie reichen von standardisierten, formalisierten Qualifikationsdarstellungen für den beruflichen Wettbewerbsmarkt bis hin zu individuellen Kompetenzprofilen. Zwar sind in Lehr-Lern-Arrangements weiterhin quantitative Bewertungen von Leistungen weit verbreitet, doch finden sich zunehmend auch qualitative Anteile z.B. durch den Einsatz von E-Portfolios. Dabei werden diese in bestehende Lehr- und Lernkulturen integriert, die sie gleichzeitig verändern. Die Frage ist auch, was mit E-Portfolios erreicht werden soll: Geht es um eine stärkere Förderung der Selbstlernkompetenz und um die Fähigkeit, sich eigenverantwortlich den Forderungen nach lebensbegleitendem Lernen stellen zu können? Sollen individuelle Stärken und Schwächen transparenter werden, um die eigene Reflexion von Bildungsreife wie auch deren Einschätzung und Bewertung durch Ausbildungspersonal zu erleichtern? Oder geht es um beides? Unter dem Oberbegriff E-Assessment dagegen lassen sich computer- bzw. internetgestützte Prüfungsformen (z.B. E-Klausuren zusammenfassen, die anders als E-Portfolios eine möglicherweise objektivere und vergleichbarere Bewertungsgrundlage für die Identifizierung, Darstellung und Reflexion individueller Leistungen bieten. Zu hinterfragen ist in jedem Fall, welchen Stellenwert Selbstreflexion und Selbststeuerung in immer stärker durchorganisierten

  6. Einkommenslagen und wirtschaftlich schwierige Situationen von Ehepaaren ohne Kinder und mit Kindern in Ost- und Westdeutschland

    OpenAIRE

    Eggen, Bernd

    1998-01-01

    "Wer Kinder erzieht, hat nicht nur zusätzliche Kosten, sondern auch seine Einkommensmöglichkeiten sind in der Regel eingeschränkt. Mit der Folge, daß Haushalte mit Kindern teilweise über deutlich weniger Einkommen verfügen als Haushalte ohne Kinder. Der vorliegende Beitrag belegt diese Einkommensungleichheiten anhand der Pro-Kopf-Einkommen von kinderlosen Ehepaaren und Ehepaaren mit Kindern. Dabei zeigt sich, daß die Einkommensunterschiede zwischen Ehepaaren ohne und mit Kindern nicht in den ...

  7. Familiendynamik und Familientherapie bei Zwangsstörungen

    OpenAIRE

    Reich, Günter

    2008-01-01

    Zwangsstörungen und Verhaltenweisen, die zu einer anankastischen Persönlichkeitsstörung gehören, haben einen unmittelbaren interpersonellen Bezug. Konflikte von Menschen mit Zwangsstörungen sind oft um Kontrolle und Unterwerfung, Ordnung und Sauberkeit, einen technisch-signalverarbeitenden Wahrnehmungs- und Erlebensstil und um unsichere Selbst-Objektgrenzen zentriert. In den Familien finden sich nicht selten Zwangsstörungen und zwanghafte Verhaltensweisen, Einschränkungen der Autono...

  8. E-Learning im Museum und Archiv - Rahmenbedingungen, Anforderungen und Anwendungen

    NARCIS (Netherlands)

    Gruber, Marion

    2010-01-01

    Gruber, M. (2010, 20-21 May). E-Learning im Museum und Archiv - Rahmenbedingungen, Anforderungen und Anwendungen. Presented at Mai-Tagung "museum and the internet", Nürnberg, Germay: Gemanisches Nationalmuseum.

  9. Perfektionistischer Liberalismus und Politischer Liberalismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nussbaum Martha C.

    2014-12-01

    Full Text Available Dieser Text ist ursprünglich 2011 unter dem Titel „Perfectionist Liberalism and Political Liberalism“ in Philosophy & Public Affairs 39 (1, 3–45, erschienen. Wir danken Martha Nussbaum sowie dem Verlag Wiley für die Erlaubnis zur Übersetzung und hoffen damit, zur weiteren Rezeption dieses wichtigen Textes beizutragen.

  10. Theoriebedingte Wörterbuchformprobleme und ...

    African Journals Online (AJOL)

    Wird sie erweitert, erkennt man im Licht der Theorie die Stärken und Schwächen der neuen Formelemente; das führt zur Wörterbuchkritik. Besonders die Schwächen führen zu wörterbuchformbedingten Benutzerproblemen. In diesem ersten Teil des Beitrags werden theoriebedingte Artikelformprobleme behandelt, die sich ...

  11. Das Messiasgeheimnis und die Spruchquelle

    African Journals Online (AJOL)

    p1243322

    sogleich selbst aufhebt und damit seinen Tod provoziert (Mk 14:61-64; vgl. schon Mk 10:6). Markus 14:61-64, nicht Markus 9:9 ist der wahre. Schlüsseltext der Messiasgeheimnistheorie.2 Offensichtlich geht Markus davon aus, dass das Geheimnis der Person Jesus so lange gewahrt bleiben musste, wie Jesus öffentlich im ...

  12. [Geisteswissenschaft und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts] / Manfred von Boetticher

    Index Scriptorium Estoniae

    Boetticher, Manfred von, 1947-

    2012-01-01

    Arvustus: Geisteswissenschaft und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts (Schriften der Baltischen Historischen Kommission, 17; Baltische Biographische Forschungen, 1). Hrsg. von Norbert Angermann, Wilhelm Lenz und Konrad Maier. (Berlin: LIT-Varlag, 2011)

  13. Knowledgebase Erwachsenenbildung: aktuelle Entwicklung und Geschichte der österreichischen Erwachsenenbildung. Erfahrbar, erforschbar und anwendbar

    OpenAIRE

    Vater, Stefan

    2007-01-01

    Die Knowledgebase Erwachsenenbildung ist eine umfassende Online-Plattform der österreichischen Erwachsenenbildung, die vom Verband Österreichischer Volkshochschulen und dem Österreichischen Volkshochschularchiv erstellt wurde. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kunst und dem Europäischen Sozialfond gefördert. In 42 verschiedenen Datenbanken wird eine breite Palette an Fachliteratur, Informationen zur Geschichte und Entwicklung der Erwachsenenbildung, Statist...

  14. Recht und Rechtssystem als globale Struktur und Medium der Verhaltensorientierung / Raul Narits

    Index Scriptorium Estoniae

    Narits, Raul, 1952-

    2008-01-01

    Äratr.: Multiple Modernität, Globalisierung der Rechtsordnung und Kommunikationsstruktur der Rechtssysteme : Internationales Symposium zur Theorie der Rechtskommunikation an der Universität Tartu im April 2006 ; II. Sonderheft Estland. Berlin, 2008, lk. 219-238. - (Rechtstheorie : Zeitschrift für Logik und Juristische Methodenlehre, Rechtsinformatik, Kommunikationsforschung, Normen- und Handlungstheorie, Soziologie und Philosophie des Rechts ; Bd. 38, 2007, H. 2/3)

  15. Laut- und Akzentgeschichtliches zu einigen aus Substraten und Nachbarsprachen ins Slavische entlehnten Namen

    OpenAIRE

    Georg Holzer

    2015-01-01

    In diesem Beitrag wird die Laut- und Akzentgeschichte einiger geographischer Namen untersucht, die das Slavische der Expansionszeit oder kurz danach von seinen Substrat- oder neuen Nachbarsprachen übernommen hat. Die ausgewählten Namen stammen aus dem Griechischen, Lateinischen bzw. Romanischen, „Alteuropäischen“, Thrakischen und anderen indogermanischen Substratsprachen wie auch aus dem Deutschen und anderen germanischen Sprachen, aus dem Finnischen und dem Iranischen. Im Einzelnen werden fo...

  16. Social Knowledge for Financial Markets

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gertraude Mikl-Horke

    2010-08-01

    Full Text Available Financial literacy is an important issue today, but it is directed/limited to improve the practical skills of people taking financial markets and their present working for granted. However, financial markets are social institutions and social processes involving network relations as well as rules and norms. Globalization has resulted in a dominating role of financial markets over the economy with importance for the transformation of capitalistic society. The sociological perspectives on financial markets have relevance also for the present crisis for which several explanations have been suggested. Most explanations overlook, however, the process of disembedding of the financial markets from the societal context, which is represented by the reliance on a specific kind of knowledge. To illustrate the need for reintegrating financial markets in the economy and making them more responsive to societal concerns, financial knowledge requires to be embedded into social knowledge about the function of financial markets for society, the importance of norms and the social character of markets.Finanzerziehung ist ein wichtiges Anliegen in der Gegenwart, aber die „finanzielle Alphabetisierung“ beschränkt sich auf die Vermittlung praktischen Wissens, ohne die Finanzmärkte und ihr Funktionieren zu hinterfragen. Aber Finanzmärkte sind soziale Institutionen und soziale Prozesse, die Netzwerkbeziehungen sowie Regeln und Normen umfassen. Die Globalisierung resultierte in einer dominierenden Rolle des Finanzsystems im Verhältnis zur Wirtschaft und mit Implikationen für die Transformation der kapitalistischen Gesellschaft. Die soziologischen Perspektiven auf Finanzmärkte sind auch für die gegenwärtige Krise relevant, die verschieden zu erklären versucht wird. Diese Erklärungen übersehen jedoch vielfach den Prozess der Entbettung der Finanzmärkte aus den gesellschaftlichen Kontexten, der sich auch durch die Betonung einer spezifischen Art von Wissen

  17. Zur Phylogenie und Evolution der „Racken“-, Specht- und Sperlingsvögel („Coraciiformes“, Piciformes und Passeriformes: Aves)

    OpenAIRE

    Manegold, Albrecht

    2008-01-01

    Vorstellung einer Dissertation Anhand morphologischer Merkmale des Skeletts, der Muskulatur und des Integuments wurden die phylogenetischen Verwandtschaftsbeziehungen von „Racken-“, Specht- und Sperlingsvögeln („Coraciiformes“, Piciformes und Passeriformes) rekonstruiert. Erstmalig wurden dafür auch Eigenschaften der Nestlinge vergleichend untersucht und zur Rekonstruktion der Verwandtschaftsbeziehungen der genannten Taxa verwendet.

  18. Internal Audit und Second Line of Defense - Koordination, Zusammenarbeit und Verantwortung

    OpenAIRE

    Ruud, Flemming; Schramm, Katharina

    2017-01-01

    Die Aktivitäten des Three-Lines-of-Defense-Modells sollen wertschöpfend, wirksam und wirtschaftlich gestaltet werden. Vor diesem Hintergrund werden im Beitrag die Koordination, die Zusammenarbeit und die erweiterte Verantwortung für Tätigkeiten zwischen der internen Revision und der zweiten Verteidigungslinie unter Berücksichtigung der neuen IIA Guidance diskutiert.

  19. Weitergehende Abwasserreinigung: Ein wirksames und bezahlbares Instrument zur Verminderung von Spurenstoffen und Keimen im Wasserkreislauf

    OpenAIRE

    Triebskorn, Rita

    2017-01-01

    Gemeinsamer Schlussbericht der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg geförderten Projekte SchussenAktiv, SchussenAktivplus und SchussenAktivplus+

  20. Regierung der Teuerung nach 1848. Lebensmittelpreise und Proteste als politische und administrative Probleme in Bayern und Preußen

    OpenAIRE

    Engelns, Martina

    2016-01-01

    Die 1840er Jahre in Bayern und Preußen waren geprägt von Hungerunruhen, food riots und Bierkrawalle sowie die sich daran anschließenden Revolutionen. Was geschah, als nach einer kurzen Ruhephase die Lebensmittelpreise wieder stiegen und sich zwischen 1851 und 1856 auf ähnlich hohem Niveau wie 1846/7 hielten? Nun, dieses Mal protestierte fast niemand. Was hatte sich verändert? Ein wesentlicher Unterschied wird in diesem Buch in den Blick genommen: Ganz anders als im Vormärz reagierten die Behö...

  1. Wissenschaftliche Weiterbildung. Zukunftsfähig Lernen und Organisieren im Verbund - Weiterbildung und Hochschulreform. Auftaktveranstaltung zum BLK-Programm "Wissenschaftliche Weiterbildung" am 17. und 18. Mai 2004 an der Universität Rostock

    OpenAIRE

    2004-01-01

    "'Zukunftsfähig Lernen und Organisieren im Verbund - Weiterbildung und Hochschulreform' - unter diesem Motto trafen sich am 17. und 18. Mai 2004 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus insgesamt 15 Einzelprojekten des BLK-Verbundprogramms 'Wissenschaftliche Weiterbildung' zu einer ersten Begegnung und einem intensiven Ideen- und Meinungsaustausch in Rostock. Die Spanne der Themen reichte dabei von Projekten der Wissenschaftlichen Weiterbildung für Lehrerinnen und Lehrer und Sozialarbeiterinnen u...

  2. Mainstream, underground, avantgarde : Rockmusik und Publikumsverhalten

    OpenAIRE

    Arbeitskreis Studium Populärer Musik

    1996-01-01

    Sicherlich wäre es übertrieben zu behaupten, daß in diesem Heft die gesamte Bandbreite rockmusikalischer Stile zur Sprache kommt, Wohl aber geben die Artikel punktuell und durchaus exemplarisch Einblick in Mainstream-, Underground- und Avantgarde- Richtungen, die sich im Spannungsfeld von Technik, Kommerz und Massenmedien als traditionsbewußte oder aber bewußt Traditionen durchbrechende, in jedem Fall jedoch als authentische Außerungen musikalischer Produktionskraft in de...

  3. Wie Medizin und Heilsein wieder verwischen

    OpenAIRE

    Koch, Anne

    2006-01-01

    Ein Aspekt im Umbruch der deutschen Medizinlandschaft wird auf veränderte Überzeugungen zu Krankheit und Heilsein zurückgeführt. Beschreibungsebene dieses Wandels sind die Plausibilisie-rungsmuster von rhetorischen Strategien bis hin zu ästhetischen Selbstdarstellungen im Sektor ‚Alter-nativmedizin’. Am Beispiel des Ayurveda werden wichtige Attraktoren und Prozesse der Glaubhaft-machung eines anderen Heilwissens aufgedeckt. Die analysierten Quellen, ayurvedische Teepackun-gen und ein mittelst...

  4. Von Medien, Übertragungen und Automaten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alessandro Barberi

    2013-12-01

    Full Text Available Im Zuge der Debatten zum Medialen Habitus wurde vielfach betont, dass die >Theorie der Praxispraxeologischen Medientheorie< des Medialen Habitus avant la lettre gesprochen werden kann. Dieser Artikel untersucht – ausgehend von den Debatten zur "Medienkompetenz" – wie Bourdieu Sprache, Sprechen und Diskurs, sowie Akteure, Felder und Habitus als Medien begreift und betont dabei die Nützlichkeit der Bourdieuschen Bildungssoziologie im Rahmen einer sozialwissenschaftlichen Grundlegung der Medienpädagogik.

  5. Histologische und immunohistochemische Untersuchung am menschlichen Rhabdosphinkter

    OpenAIRE

    Holliger S; Kappeler A; Schaffner T

    2001-01-01

    Ziel: Es bestehen zunehmend Hinweise, daß dem Rhabdosphinkter eine zentrale Rolle im Rahmen des Kontinenzmechanismus, insbesondere nach radikaler Prostatektomie, zukommt. Gleichzeitig besteht jedoch unverändert Unklarheit über dessen genaue anatomische Ausdehnung und die Art der Muskelfasern, weshalb die vorliegende Studie, unter spezieller Berücksichtigung der Anatomie und Muskelfaserzusammensetzung, durchgeführt wurde. Material und Methode: Der Rhabdosphinkter am Autopsiepräparat von 10 ...

  6. Paul F. Lazarsfeld und die Geschichte

    OpenAIRE

    Wilke, Jürgen

    1989-01-01

    Paul F. Lazersfeld - einer der 'Gründungsväter' der empirischen Sozialforschung - ist in seinem Denken nicht so ahistorisch wie allgemein dargestellt. Der vorliegende Beitrag zeigt, daß Lazersfeld in verschiedener Weise und in verschiedenen Phasen durchaus historische Fragestellungen und Interessen entwickelt hat oder sie aus seiner Sicht zu befruchten suchte. Dies geschieht in drei Bereichen: (1) Lazersfeld geht den Ursprüngen der empirischen Sozialforschung bis ins 17.Jahrhundert nach und u...

  7. Leistungseffekte einer Stromerzeugung aus Windkraft und Solarstrahlung

    OpenAIRE

    Kaltschmitt, Martin; Voß, Alfred

    1991-01-01

    Derzeit wird in einer Reihe von Pilot- und Demonstrationsprojekten die Nutzung erneuerbarer Energieträger vor allem für die Gewinnung von elektrischer Energie untersucht. Damit wird zunehmend auch die Frage nach dem Anteil, den diese Energiegewinnungsoptionen zur »gesicherten Leistung« des Kraftwerksparks beitragen könnten, technisch und ökonomisch relevant. Die Verfasser erläutern verschiedene Ansätze zur Bestimmung des Leistungseffektes einer Stromerzeugung aus Windkraft und Solarstrahlung ...

  8. Der Rechtsstaat in Deutschland und Spanien: Projektbeschreibung

    OpenAIRE

    Schulze, Detlef Georgia; Berghahn, Sabine; Wolf, Frieder Otto

    2003-01-01

    Das Dokument besteht aus einem "Geleitwort zur Reihe" der HerausgeberInnen und einer nicht namentlich gezeichneten Projektbeschreibung. Dt. Zusammenfassung der Projektbeschreibung: Das Projekt ist ein Beitrag zur insb. seit den 1980er Jahren geführten Debatte über die Verrechtlichung (span. juridificación) des Sozialen. Daß dieser Begriff im Deutschen und Spanischen, nicht aber bspw. im Englischen existiert, verweist auf den breiteren rechtshistorischen und rechtstheoretischen Rahmen,...

  9. Gestaltung zeit- und sicherheitskritischer Warnungen im Fahrzeug

    OpenAIRE

    Fricke, Nicola

    2009-01-01

    Heutige Fahrzeuge beinhalten eine Reihe technischer Unterstützungsangebote, die dem Fahrer bei der Ausführung seiner Fahraufgabe und weiteren Nebentätigkeiten assistieren. In der Interaktion mit diesen Systemen können jedoch erhebliche Probleme auftreten, vor allem im Zusammenspiel der verschiedenen Funktionen. Besonders für zeit- und sicherheitskritische Information, wie z. B. bei Kollisionswarnungen, ist es unbedingt erforderlich, dass derartige Meldungen informativ, aber auch einfach und s...

  10. Implementierung und Erweiterung der Sprache ALCP

    OpenAIRE

    Endres, Christoph; Klein, Lars; Meyer, Markus

    1995-01-01

    Diese Dokumentation beschreibt die Implementierung und Erweiterung der Sprache ALCP. ALCP ist eine von [Heinsohn 94a] entwickelte Erweiterung der terminologischen Wissensrepräsentationssprache ALC um eine probabilistische Komponente, so daß auch unsicheres Wissen repräsentiert und für Inferenzen verwendet werden kann. Nach einer Einführung in die grundlegenden Bereiche der Wahrscheinlichkeitstheorie und der Wissensrepräsentation erfolgt eine kurze Beschreibung der Sprache ALCP. Anschließend w...

  11. Schilddrüse und Schwangerschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zettinig G

    2009-01-01

    Full Text Available Kinderwunsch, Schwangerschaft und die Zeit nach einer Geburt sind besondere Lebensabschnitte bei Patientinnen mit Schilddrüsenerkrankungen. Bei jungen Frauen sind Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse, die Einfluss auf die Fruchtbarkeit und die intellektuelle und körperliche Entwicklung des Fetus haben können, häufig. Schilddrüsenerkrankungen können sich in dieser Lebensphase auch erstmals manifestieren; besondere Beachtung verdient die Wechselwirkung von β-HCG mit dem TSH-Rezeptor. Diese Übersicht behandelt das aktuelle Management von Patientinnen mit Schilddrüsenerkrankungen bei Kinderwunsch, in der Schwangerschaft und Postpartalperiode.

  12. Arbeitslosigkeit und Ungleichheit in verschiedenen Kapitalismusmodellen

    OpenAIRE

    Heise, Arne

    2006-01-01

    Der 'Big Trade Off', den Arthur Okun schon vor über dreißig Jahren formulierte, ist zurück. Ökonomische Effizienz und soziale Gleichheit erscheinen unvereinbar. Oder anders: Moderne Gesellschaften müssen sich zwischen der Scylla hoher Einkommensungleichheit oder der Charybdis von Arbeitslosigkeit entscheiden. Und es sieht so aus, als ob sich die kontinentaleuropäischen Länder wie Frankreich und Deutschland für höhere Einkommensgleichheit und Arbeitslosigkeit entschieden hätten, während die li...

  13. Rechtspopulistische Einstellungen in Ost- und Westdeutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Beate Küpper

    2017-12-01

    Full Text Available Während sich die Mehrheit der Deutschen für Demokratie, Vielfalt und Gleichwertigkeit positioniert, sind zugleich rechtspopulistische Einstellungen lauter geworden. Der Beitrag berichtet über Befunde der Mitte-Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung 2016 zu der Verbreitung rechtspopulistischer und rechtsextreme Einstellungen, wirft einen besonderen Blick auf potentielle Wähler_innen der AfD und diskutiert am Ende mögliche Erklärungen für die gefundenen Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschen.

  14. Identität der Identität und Differenz von Raum und Zeit bei Schelling mit Blick auf die Relativitäts- und Quantentheorie

    OpenAIRE

    Weh, Michael

    2004-01-01

    In genannter Schrift soll versucht werden, einen aus der Kantschen und Fichteschen Erkenntnistheorie erfolgenden allgemeinen Zusammenhang herzustellen zwischen dem kategorialen Denken hinsichtlich Denken und Anschauen und dem Problem von Raum und Zeit, wie es sich mit der Entwicklung der modernen Physik durch die Relativitäts- und Quantentheorie deutlich aufdrängt. Es wird gezeigt, dass F.W.J. Schelling grundlegende Lösungsansätze hierzu bereitstellt, welche auf dem Gebiet der Logik, der Epis...

  15. Report zu Melanie Möller "Beispiel und Ausnahme. Überlegungen zu Ciceros Rechtshermeneutik"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eva Geulen

    2015-06-01

    Full Text Available Normative Ordnungen brauchen sowohl Ausnahmen wie Beispiele: Religion (und die Theologie, das Recht (und die Jurisprudenz, die Erziehung (und die Pädagogik. Schliesslich braucht und kennt sie die Rhetorik, die vormals auch die einzige Wissenschaft aller Ausnahmen und Beispielen war. Historisch und systematisch sind Beispiele und Ausnahmen in der Rhetorik gewissermassen zu Hause; von dort aus fanden sie Eingang in andere normative Ordnungen und Wissenschaften. Das sind die Fakten. Zur Diskussion steht jedoch: Wie werden Ausnahmen und Beispiele gebraucht?

  16. Abbaukinetiken - und mechanismen von Lignin und Vanillin unter hydrothermalen Bedingungen

    OpenAIRE

    Curtze, Jan Henning

    2017-01-01

    Eine Methode zur energetischen Aufkonzentrierung von feuchten Abfallbiomassen ist die Hydrothermale Carbonisierung (HTC). Um technische HTC-Reaktoren rational auslegen zu können, sollte die Formalkinetik der vier Hauptkomponenten von Biomasse - Kohlenhydrate, Lignin, Fette/Öle und Proteine – bekannt sein. Des Weiteren spielt die Änderungskinetik des Feststoffes während der HTC eine wichtige Rolle. Der Fokus dieser Arbeit liegt auf der Untersuchung der HTC von Lignin, was ein hochkomplexes, ch...

  17. Städtische Diskurse um Migration im Wandel. Integration, diversity und soziale Bewegungen in München und Berlin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natalie Bayer

    2014-12-01

    Full Text Available Sowohl im Kontext der kommunalen Integrationspolitik als auch in der Stadtplanung, der Repräsentationspolitik und der regionalen Standort- und Wirtschaftspolitik ist das Thema ,Migration in den Städten‘ wieder auf die politische Agenda gesetzt worden. Doch der Gegenstand, die theoretischen Konzeptualisierungen und die Perspektivierungen sind oft uneindeutig und politisch umkämpft. Gerade auf stadtpolitischer Ebene haben sich zudem starke migrantische Organisationen und Proteste formiert, die oftmals in neuen Allianzen agieren und sich hegemonialen Vorstellungen von ,Integration‘ und ,sozialer Mischung‘ verweigern. Ein Fachgespräch zwischen Natalie Bayer, Andrej Holm und Henrik Lebuhn über städtische Migrationspolitiken in München und Berlin sowie über Fragen und Probleme, die sich auf diesem Feld an der Schnittstelle zwischen kritischer Wissenschaft und praktischer Politik ergeben.

  18. Frakturinzidenzen und deren Komplikationen bei hochbetagten Frauen und Männern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schober H-C

    2013-01-01

    Full Text Available Ziel der Arbeit: Ermittlung der Inzidenzen osteoporosetypischer Frakturen und deren Komplikationen in einer definierten Population prospektiv und unmittelbar. Patienten und Methoden: Über den Zeitraum eines Jahres wurden Radius-, Femur-, Humerus- und klinische Wirbelkörperfrakturen der Bevölkerung Rostocks (200.413 Einwohner und deren Komplikationen erfasst. Ergebnisse: 979 Frakturen wurden gefunden. Bereits im Alter von 50 Jahren steigt bei Frauen die Zahl der Radiusfrakturen (Gesamtzahl: 395, Inzidenz: 197,1/100.000 signifikant an. Die Inzidenzen der Femur- und Humerusfrakturen entwickeln sich jenseits des 75. Lebensjahres exponentiell und gehen mit einer hohen Komplikationsrate einher. Frauen erleiden deutlich mehr internistische Komplikationen. Im Vordergrund stehen transfusionspflichtige Anämien und Harnwegsinfektionen. Männer sterben häufiger bei höheren Raten an Pneumonien und hirnorganischem Psychosyndrom. Männer erleiden gleichfalls mehr chirurgische Komplikationen. Konklusionen: Radiusfrakturen könnten Sentinelfrakturen der Osteoporose sein. Da internistische Komplikationen, besonders Anämie und Pneumonie, häufig und schwerwiegend sind, erscheint die Einbeziehung eines Internisten in die Betreuung dieser Komplikationen besonders bei Patienten 75 Jahre angemessen.

  19. Teilchenphysik und Kosmologie eine Einführung in Grundlagen und Zusammenhänge

    CERN Document Server

    Treichel, Michael

    2000-01-01

    Als einführendes Lehrbuch in die Teilchenastrophysik konzipiert wendet sich dieses Werk an Studenten der Physik und Astronomie ab dem Vordiplom. Kurz und prägnant werden die Grundlagen der Relativitätstheorie und der Quantenmechanik vorgestellt, bevor das Standardmodell der Teilchenphysik erläutert und die Zusammenhänge mit den heutigen Fragen aus Astrophysik und Kosmologie hergestellt werden. Mathematisch elementarer als die meisten Einführungen in die Teilchenphysik eignet sich dieses Buch sowohl begleitend zu einer Kursvorlesung als auch zum Selbststudium. Besonderer Wert wird auf pädagogische Aspekte gelegt: im Vordergrund stehen Anschaulichkeit, eine am tatsächlichen Denkprozess orientierte Darstellung und die Ausgewogenheit zwischen theoretischen, experimentellen und interpretatorischen Aspekten der modernen Astroteilchenphysik.

  20. Steueroasen und Regulierungsoasen – Auswirkungen auf die Stabilität des Finanzmarkts und politische Implikationen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michaela Schmidt

    2012-12-01

    Full Text Available In diesem Beitrag wird dargelegt, dass Steuer- und Regulierungsoasen nicht nur Steuerausfälle und Kapitalflucht ermöglichen, sondern auch eine Hauptursache für die Finanzkrise 2007/2008 waren und weiterhin die Stabilität des Finanzmarkts gefährden. Sie haben den Boden bereitet für das Aufkommen nicht regulierter Finanzinstitutionen, sogenannter Schattenbanken. Regulierungsoasen ermöglichen Finanzmarktakteuren eine Umgehung von Regulierungs- und Aufsichtsvorschriften und heizen den Wettbewerb um niedrige Regulierungsvorschriften maßgeblich an. Jeder Schritt zu einer finanzpolitischen Re-Regulierung von Steuer- und Regulierungsoasen sowie Schattenbanken ist ein aktiver Schritt zur Krisenvorbeugung und damit zum Schutz der ArbeitnehmerInnen vor den gewaltigen volkswirtschaftlichen Kosten von Finanzkrisen.

  1. Politisches „Milieu“, Familienwirklichkeit und Rechtsreform. Katholische und sozialdemokratische Positionen in der Weimarer Republik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Arne Duncker

    2005-03-01

    Full Text Available Bei der verdienstvollen und materialreichen Arbeit Heinemanns handelt es sich um die gekürzte und überarbeitete Fassung einer an der Universität Augsburg 2002 abgeschlossenen Dissertation. Literatur ist bis einschließlich 2002 eingearbeitet. Mit Katholizismus und Sozialdemokratie hat die Arbeit zwei der bedeutendsten politischen und kulturellen Bewegungen – und auch “Milieus“ (S. 13 f. – Deutschlands in der Zeit der Weimarer Republik zum Gegenstand. In der Arbeit werden Fragen der historischen Familienforschung, Sozialgeschichte und Parteiengeschichte behandelt. Sie enthält darüber hinaus – ausbaufähige – rechtshistorische, frauengeschichtliche, parlamentsgeschichtliche und ehephilosophische Abschnitte sowie ein Schwerpunktkapitel (S. 213–292 zur Bevölkerungspolitik.

  2. Der grüne Weg zu Open Access: institutionelle und fachliche Repositorien / The Green Road to Open access: institutional and subject repositories

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bauer, Bruno

    2009-06-01

    Full Text Available The recent issue 1/2009 of GMS Medizin – Bibliothek – Information has a focus on „The green road to open Access: institutional and subject repositories“. Self-archiving and storing scholarly publications on a print server were also central topics in many presentations at the 9th International Bielefeld Conference in February 2009. The authors in this issue are Birgit Schmidt and Karin Ilg-Hartecke (Open Access in Deutschland – erweiterte Perspektiven für die Wissenschaft, Christoph Bruch and Anja Lengenfelder (Unterstützung des Grünen Weges zu Open Access an der Max-Planck-Gesellschaft, Ulrich Herb and Matthias Müller (Nuancen in Grün: Betrieb eines institutionellen und disziplinären Repositoriums – Erfahrungen und Entwicklungen an der Saarländischen Universitäts- und Landesbibliothek, Timo Borst and Jan B. Weiland (EconStor: ein fachliches Repositorium für die Wirtschaftswissenschaften, Antonella de Robbio and Michael Katzmayr (The management of an international open access repository: the case of E-LIS and Christian Gumpenberger (The EPrints story: Southampton as the cradle of institutional self-archiving.Furthermore this focus issue features an interview of a representative of a research funding organisation (Repositorien: Der grüne Weg zu Open Access Publishing aus der Perspektive einer Forschungsförderungsorganisation. 10 Fragen von Bruno Bauer an Falk Reckling, Mitarbeiter des FWF Der Wissenschaftsfonds and an interview of a publisher (Repositorien: Der grüne Weg zu Open Access Publishing aus der Perspektive der International Association of Scientific, Technical & Medical Publishers (STM: 10 Fragen von Bruno Bauer an Barbara Kalumenos, Director of Public Affairs bei STM.

  3. Climatology. Climatic research in the 21st century. A challenge for natural science and social science; Klimatologie. Klimaforschung im 21. Jahrhundert. Herausforderung fuer Natur- und Sozialwissenschaften

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kappas, Martin [Goettingen Univ. (Germany). Geographisches Inst.

    2009-07-01

    Erdsystems als Ganzem - geworden: hoch interdisziplinaer, extrem problemgetrieben und zunehmend in internationale Zusammenhaenge eingebettet. Naturwissenschaftliche Untersuchungen verbinden sich hier mit gesellschaftswissenschaftlichen Fragestellungen, Grundlagenforschung mit politischen Rahmensetzungen. Das vorliegende Einfuehrungslehrbuch greift diese Entwicklung auf. Es besteht aus drei miteinander vernetzten Teilen: I: Klimatologie als Wissenschaft II: Klimawandel und Global Change III: Wechselwirkungen: Klima - Mensch, Gesellschaft und Politik Anders als bisherige Lehrbuecher der Klimatologie geht das Werk sehr ausfuehrlich auf das hoch aktuelle Themenfeld ''Global Change'' ein und verdeutlicht die gesellschaftliche Relevanz der Klimaforschung. Fuer das notwendige Verstaendnis der naturwissenschaftlichen Zusammenhaenge - insbesondere zur Physik und Chemie der Atmosphaere - sorgt das Kapitel ''Basiswissen und Grundgesetze der Klimatologie''. Fallstudien etwa zur Kryosphaere oder zur Malaria in Afrika veranschaulichen an konkreten Beispielen die lokalen wie globalen Herausforderungen klimatischer Veraenderungen. Zahlreiche Abbildungen verdeutlichen komplexe Klimaphaenomene, aber auch internationale Forschungsnetzwerke und politische Strukturen; ein Glossar erleichtert den Zugang zur Fachterminologie. Indem das Buch die natuerlichen Grundlagen des Klimageschehens - das Kerngebiet der klassischen Klimatologie - mit den Auswirkungen von Klimaveraenderungen auf die Gesellschaften der Erde verbindet, geht es ueber ein traditionelles Lehrbuch fuer Klimatologen und Meteorologen hinaus und spricht einen breiten Leserkreis von Geographen, Umwelt- und Sozialwissenschaftlern an. (orig.)

  4. Untersuchung kritischer Fluktuationen in Polymermischungen mittels Lichtstreuung und Ultraschall

    OpenAIRE

    Eckert, Susanne

    2002-01-01

    In dieser Arbeit wurden die Konzentrationsfluktuationen kritischer und nichtkritischer Polymermischungen in der Nähe der Entmischungstemperatur mit statischer und dynamischer Lichtstreuung sowie mit Ultraschallspektroskopie untersucht. Aus den Lichtstreumessungen wurden die Korrelationslänge und der Diffusionskoeffizient der Konzentrationsfluktuationen bestimmt, aus der Messung der Ultraschalldämpfung ihre charakteristische Frequenz. An einem oligomeren System aus Polyethylenglykol (PEG) und ...

  5. Mathematik Für Werkzeugmaschinen und Fabrikautomati Sierung

    Science.gov (United States)

    Berend, Denkena; Dietmar, Hömberg; Eckart, Uhlmann

    Der Artikel beschreibt Stand und Perspektive des Einsatzes mathematischer Methoden bei der Simulation und Auslegung von Werkzeugmaschinen und der Fabrikautomatisierung. Erfolgreiche Beispiele für den Einsatz der Mathematik finden sich vor allem bei der Modellierung von Werkzeugmaschinen von Mehrkörpersystemen und der Simulation einzelner Produktionsprozesse.

  6. Soziale Mission und Emanzipation. Zwei Pionierinnen der weiblichen Sozialarbeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Margret Nitsche

    2006-03-01

    Full Text Available In einer umfangreichen Doppelbiographie beschreibt Anja Schüler Leben und Werk der beiden frühen Sozialreformerinnen und Feministinnen Jane Addams (1860-1935 und Alice Salomon (1872-1948 und die wechselseitige Rezeption ihrer jeweiligen sozialpolitischen Arbeit im transatlantischen Dialog.

  7. [Sascha Möbius. Das Gedähtnis der Reichsstadt. Unruhen und Kriege in der lübeckischen Chronistik und Kriege und Erinnerungskultur des späten mittelalters und der frühen Neuzeit

    Index Scriptorium Estoniae

    Hormuth, Dennis

    2012-01-01

    Arvustus: Sascha Möbius. Das Gedähtnis der Reichsstadt. Unruhen und Kriege in der lübeckischen Chronistik und Kriege und Erinnerungskultur des späten mittelalters und der frühen Neuzeit. (Göttingen, 2011)

  8. Cutting unemployment by a factor of 2 through energy efficiency and renewable energy use? Sustainable economic development for Switzerland in the 21st century; Halbierung der Arbeitslosigkeit durch Energieeffizienz und erneuerbare Energien? Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung fuer die Schweiz im 21. Jahrhundert

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weizsaecker, E. von; Lehmann, H.; Meliss, M. [and others

    1999-07-01

    , andere Studien, die sich um weitere Aspekte der oben aufgefuehrten Fragen kuemmern, erlaeutert und die Potentiale der erneuerbaren Energietechnologien aufgezeigt. Die Studie untersucht ausschliesslich den Effekt der Einfuehrung des 'Solarrappens' in Hoehe von 0.005 CHF/kWh (Abgabe auf alle nicht erneuerbaren Energietraeger, welche gesamthaft ca. 880 Mio. CHF/Jahr liefern soll). Sie foerdert die Diskussion um die durch Energieeffizienz und erneuerbare Energien ausgeloesten Arbeitsplatzeffekte im ganzen Mitteleuropa. Fuer die Schweiz kommt die Studie zum Schluss, dass die vorgeschlagene Energieabgabe bei den ausgeloesten Investitionen eine Hebelwirkung von 5.5 bis 9.4 aufweist. Dementsprechend werden jaehrlich 60,000 bis 210,000 neue Arbeitsplaetze geschaffen, einen kleinen Teil davon in den Zulieferlaendern der Schweizer Wirtschaft. Dem gegenueber stehen Minderumsaetze und negative Beschaeftigungseffekte in der Mineraloel-, Gas- und Elektrizitaetswirtschaft. Per Saldo ergeben sich positive Beschaeftigungseffekte in der Hoehe von 63,000 Arbeitsplaetzen (Durchschnittswert mehrerer Szenarien). Es gibt dazu keine prinzipiellen technischen oder finanziellen Hindernisse, jedoch sind wesentliche Veraenderungen auf oekonomischer, rechtlicher und institutioneller Ebene noetig, auf denen Energiesysteme operieren. Die Studie entstand durch die Zusammenarbeit vom Bundesamt fuer Energie, einem unabhaengigen europaeischen Wissenschaftsinstitutes, mehreren Universitaeten, Vertretern innovativer Wirtschaftsverbaende und NGOs.

  9. Zum Stand und den Perspektiven der allgemeinsprachlichen ...

    African Journals Online (AJOL)

    Mev. R.B. Ruthven

    pika ugs fig močno pretepsti koga sich ~ grün und blau ärgern ugs fig pomodreti od jeze. A.H. (ERSTES) INTEGRAT/MIS. Abb. 16: Nicht vollständig ausgeführter einfach kommentierter Strukturgraph (1.Teil) zur abstrakten (und isomorphen konkreten) hierarchischen rechten Kernstruktur, die der semantische Kommentar von ...

  10. Übergewicht, Adipositas und Prostatakarzinom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Richter WO

    2008-01-01

    Full Text Available Die große Variation in den Inzidenzraten des Prostatakarzinoms und die Zunahme der Inzidenz- und der Mortalitätsraten bei Migration von Ländern mit niedrigen Raten in Länder mit hohen Raten lassen vermuten, dass es veränderbare Risikofaktoren für das Prostatakarzinom gibt. Bisher ist jedoch die Evidenz für alle Faktoren einschließlich Übergewicht und Adipositas sehr inkonsistent. Allerdings kann die Interaktion komplexer sein als bisher vermutet. Die Risikofaktoren für das Prostatakarzinom können für verschiedene Untergruppen unterschiedlich sein, so für "aggressive" und "nicht aggressive" Formen, den Grad der Differenzierung oder die Ausdehnung. Auch sind möglicherweise die Determinanten für die Mortalität andere als für die Inzidenz. Aber auch Adipositas ist keine Einheit, es können verschiedene Subtypen unterschieden werden. Aus diesen Gründen sind die verschiedenen Studienergebnisse nicht vergleichbar und schon gar nicht auf einen Nenner zu bringen. Nur wenn man die Komplexität der klinischen und pathologischen Manifestation des Prostatakarzinoms und der Adipositas im Design und der Interpretation berücksichtigt, wird man zu Schlussfolgerungen kommen, die klinisch verwertbar sind.

  11. Zur Struktur und Funktion von Synonymen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marina Zorman

    1998-12-01

    Full Text Available Der Artikel behandelt die Synonyme im Licht der funktionell-strukturellen Sprachtheorie Coserius. 1 Die Wahl der theoretischen Grundsätze wurde durch die Festellung diktiert, daß die bisherigen Erkenntnisse über die Synonymie widersprüchlich sind und daß auch schon über alle Feststellungen berechtigte Einsprüche erhoben wurden. Deshalb wird in dieser Arbeit auf der genannten theoretischen Grundlage, die verschiedene Gesichtspunkte des Problems verbindet, anstatt sie zu trennen (s. Punkt 2, ein Modell für die Analyse von Synonymen vorgestellt (3, das die klassischen Schwächen der Semantikforschung (zu geringe Menge tatsächlicher Daten, Subjektivität und Introspektion durch eine empirische Untersuchung in einem Textkorpus zu ersetzen versucht. In die Analyse sind drei Inhaltsebenen einbezogen (Bezeichnung, Bedeutung und Sinn und ihnen sind jeweils entsprechende Untersuchungsmethoden zugeordnet. Im Sinne des Modells wurden in der Arbeit Zorman 1997 zwei slowenische Synonympaare (kuverta - ovojnica und borba - boj analysiert, die als Beispiele reiner (und totaler Synonymie gelten können. Die Analyse wird aus Platzgründen an dieser Stelle nicht detailliert dargestellt,2 veranschaulicht werden nur ihre Tragweite und die Ergebnisse (4. Im letzten Teil (5 werden die Leistungen der vorgeschlagenen Methode bewertet und einige Annahmen dargestellt, die der weiteren Erforschung der Synonyme dienen könnten. Die objektive Behandlung der Synonymie unter unterschiedlichen Gesichtspunkten scheint einige Dogmen über Synonyme in Frage zu  stellen.

  12. reformierte dogmatik zwischen konfessioneller bindung und der ...

    African Journals Online (AJOL)

    genüberstehen, die sie problematisieren oder sogar entschieden ablehnen, weil sie den Wahrheitsanspruch des christlichen Glaubens bezweifeln. Dogmatik gewinnt und formuliert theologische Erkenntnis. Wo auch immer Erkenntnis gewonnen und formuliert wird, geht es theoretisch zu. Das gilt nicht nur im Blick auf die ...

  13. Nachhaltiger Lebensmittelkonsum gestern, heute und morgen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Aschemann-Witzel, Jessica

    2013-01-01

    Die Weltgemeinschaft sieht sich mit steigendem Bevölkerungswachstum und Zielkonflikten der Nutzung von Land und Agrarrohstoffen konfrontiert. Dies wirft die Frage auf, wie nachhaltiger Lebensmittelkonsum in der Zukunft auszusehen hat. Der Beitrag diskutiert die Frage aus Sicht der Konsumverhaltens...

  14. Die Gestalten und das Gestalten der Welt

    NARCIS (Netherlands)

    Ierna, Carlo; Höfer, Ulf; Valent, Juta

    2017-01-01

    In seiner Kosmogonie bespricht Ehrenfels den Ursprung, die Entwicklung, und das endgültige Schicksal des Universums: die Gestalt der Welt. Einerseits ist sie ein Kosmos, ein Geschöpf des Ordnungsprinzips, andererseits ein Chaos, als Resultat des Prinzips des Zufalls und der Entropie. Diese beiden

  15. Über Sturzmelder und andere Pflegeroboter

    OpenAIRE

    Wolff, Eberhard

    2013-01-01

    Falls Sie nicht wissen, was ein «Hubot» ist, empfiehlt sich die Lektüre dieses Beitrags ganz besonderes. Denn er kann unheimlich hilfreich sein: für Opi Tee und Spaghetti kochen oder ihn bei Bedarf reanimieren. Äusserst vielseitig also. Wie Mensch und Technik interagieren, untersuchte ein Tagung an der Universität Fribourg.

  16. Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE

    NARCIS (Netherlands)

    Kalz, Marco; Schön, Sandra; Lindner, Martin; Roth, Detlev; Baumgartner, Peter

    2011-01-01

    Kalz, M., Schön, S., Lindner, M., Roth, D., & Baumgartner, P. (2011). Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE. In M. Ebner, & S. Schön (Eds.), L3T - Lerhbuch für Lernen und Lehren mit Technologie (pp. 111-118). Graz, Austria: Uni Graz. Available at

  17. Sprachenpolitik in Europa – Tatsachen und Perspektiven

    African Journals Online (AJOL)

    der Bilder vom jeweils Anderen auch tatsächlich gedeckt. Nach wie vor gibt es massive. Spannungen, die nur mühsam pazifiziert sind und die .... Westfalen), Staaten wie Dänemark, Schweden oder Finnland (Bayern, Hessen, Sachsen), bis hin zu dem kleinsten EU-Mitglied Luxemburg (Saarland, Freie und Hansestadt ...

  18. Androgene und Androgentherapie bei der Frau

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fischl F

    2001-01-01

    Full Text Available Testosteron und Androstendion sind die beiden androgenen Hormone, die im Ovar im fertilen Lebensalter produziert werden. Aber auch das postmenopausale Ovar bleibt weiterhin endokrin kompetent, d. h. die Androgene werden noch bis in das 6. Lebensjahrzehnt produziert, wobei jedoch die Androstendionproduktion deutlich reduziert wird. Ebenso sinkt die Testosteronproduktion deutlich ab. Neben den führenden Symptomen des Klimakteriums wie Leistungsverlust und Libidoverlust, die auch durch eine alleinige Östrogensubstitution oft nicht ausreichend gebessert werden können, ergeben sich durch den auftretenden Androgenmangel weitere klinische Symptome. So treten während des Klimakteriums und in der Postmenopause bei vielen Frauen, die sonst keine Gewichtsprobleme hatten, Figurprobleme und Übergewicht auf. Es kommt zu typischen Veränderungen der Körperform und Art der Fettverteilung, denn durch den Androgenmangel kommt es zu einer verminderten Lipolyse und damit zu einer Vergrößerung des abdominalen Fettes. Aus diesem Grunde ist die prophylaktische Ovarektomie bei einer nötigen Hysterektomie im vierten bis fünften Lebensjahrzehnt genau zu überlegen und das Risiko einer malignen Entartung sowie möglichen Ausfallserscheinungen durch das vorzeitige Entfernen der Ovarien abzuwägen und individuell in jedem einzelnen Fall mit der betroffenen Frau zu besprechen.

  19. Politik und Sprachpolitik in der Lexikographie

    DEFF Research Database (Denmark)

    Bergenholtz, Henning; Tarp, Sven

    2007-01-01

    Lexikographie und Sprachpolitik haben gemeinsam, dass beide Bereiche eine lange Geschichte aufweisen können, und dass sie seit etwa 25 Jahren ein zunehmendes akademisches Interesse gewonnen haben. Die Sprachpolitik hat darüber hinaus in den letzten Jahren ein großes öffentliches Interesse gefunde...

  20. Documentation relating to the 14th scientific meeting of experts of the Gesellschaft fuer Umweltrecht e. V. (Society for Environmental Law). Risk assessment of executive and judicial control density. Development of indemnification legislation under public law. Dokumentation zur 14. wissenschaftlichen Fachtagung der Gesellschaft fuer Umweltrecht e. V. Risikobewertung der Exekutive und richterliche Kontrolldichte. Zur Entwicklung des oeffentlich-rechtlichen Entschaedigungsrechts

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    1991-01-01

    This documentation also includes the lecture by Prof. Wahl, Freiburg, entitled: 'Risk assessment and judicial control density - effects on the administrative and the legal procedure', which centers around the final decision power of courts. There are special problems in connection with the fields of engineering and environmental law, where because of a lack of practical experience the judgment of experts is needed, and ambiguous legal terms have to be concretized. Evidence for administrative final decision power is the singularity of this particular domain with assessments which require comprehensive expert knowledge. Consequence for judicial procedures: Abstract standards and individual case assessments cannot be confirmed (by way of evidence) concerning their rightfulness. (HSCH).

  1. Die Bedeutung der Aus- und Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer im Aktionsplan "PISA 200"-Folgemassnahmen der EDK

    OpenAIRE

    Rhyn, Heinz

    2003-01-01

    Die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) hat einen Aktionsplan mit "PISA 2000"-Folgemassnahmen verabschiedet. Er umfasst konkrete Massnahmen zur Sprachförderung, Schulqualität und flexibleren Einschulung. Hinzu kommen ausserschulische Massnahmen. Die Massnahmen im Bildungsbereich betreffen zum einen die kantonale Ebene und zum andern die gesamtschweizerische Koordinationsebene. Im Aktionsplan spielt die Aus- und Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer eine wicht...

  2. Wirkung von Testosteron auf Haut und Haare

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kopera D

    2015-01-01

    Full Text Available Testosteron – das wichtigste Androgen – wird ab der Adrenarche bei beiden Geschlechtern in mehr oder weniger großen Mengen gebildet. Die Bildung erfolgt bei Männern in den Hoden, bei Frauen in den Ovarien und bei beiden Geschlechtern in geringen Mengen in den Nebennieren. Im Blut zirkuliert es einerseits SHBG-gebunden, andererseits als wirksames und freies Testosteron, das auf die verschiedenen Organe eine unterschiedlich starke Wirkung ausübt. Es beeinflusst die Ausbildung des männlichen Phänotyps, den Aufbau der Muskelmasse, die Knochendichte sowie den Fett- und Zuckerstoffwechsel. Auf Haut und Hautanhangsgebilde hat Testosteron eine besondere Wirkung: Es stimuliert die Talgdrüsen (führt zu Seborrhö und reguliert das Haarwachstum.

  3. Wirkung von Testosteron auf Haut und Haare

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kopera D

    2016-01-01

    Full Text Available Testosteron – das wichtigste Androgen – wird ab der Adrenarche bei beiden Geschlechtern in mehr oder weniger großen Mengen gebildet. Die Bildung erfolgt bei Männern in den Hoden, bei Frauen in den Ovarien und bei beiden Geschlechtern in geringen Mengen in den Nebennieren. Im Blut zirkuliert es einerseits SHBG-gebunden, andererseits als wirksames und freies Testosteron, das auf die verschiedenen Organe eine unterschiedlich starke Wirkung ausübt. Es beeinflusst die Ausbildung des männlichen Phänotyps, den Aufbau der Muskelmasse, die Knochendichte sowie den Fett- und Zuckerstoffwechsel. Auf Haut und Hautanhangsgebilde hat Testosteron eine besondere Wirkung: Es stimuliert die Talgdrüsen (führt zu Seborrhö und reguliert das Haarwachstum.

  4. Integrales Lernen in und von Organisationen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wendelin Kupers

    2006-06-01

    Full Text Available Bezogen auf das integrale Models von Ken Wilber untersucht der Beitrag die Bedeutung des Lernens in und von Organisationen. Nach einer Darstellung der Relevanz und des Grundverständnisses des Lernens im Organisationskontext, werden integrale Dimensionen des Lernens dargestellt. Im Einzelnen werden die verschiedenen Sphären eines inneren-subjektiven und äusseren-„objektiven“ Lernens des Einzelnen als auch ein gemeinschaftliches Lernen und Lernen im System auf der kollektiven Ebene dargestellt sowie deren interrelationaler Zusammenhang diskutiert. Schließlich beschreibt der Beitrag noch integrale Lernprozesse sowie integrale Gestaltungsfelder zur Förderung des Lernens in den verschiedenen Bereichen. Abschließend spricht der Artikel noch Schwierigkeiten und Probleme an sowie nimmt im Fazit ein perspektivischen Ausblick vor.

  5. Frauenbildung ohne Weiblichkeitszwang: Theorie und Praxis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nicola Döring

    2002-03-01

    Full Text Available Im Sommer 2000 fand die Internationale Frauenuniversität (ifu in Hannover statt. Der von ifu-Präsidentin Aylâ Neusel herausgegebene Sammelband dokumentiert Konzept, Planung und Curriculum-Entwicklung der ifu. Was Frauen im akademischen Kontext mit und über Frauen bzw. Geschlechterverhältnisse lernen können und sollen, steht hier im Anwendungskontext zur Diskussion. Gesa Heinrichs liefert in ihrer Monographie eine Analyse des Identitäts-Konzepts und seiner Bezüge zu Geschlecht und Bildung. Das Ergebnis ihrer Theoriekritik korrespondiert mit dem praktischen ifu-Konzept: Frauenbildung soll die Auseinandersetzung mit Identität beinhalten, ohne in Weiblichkeitszwang zu münden.

  6. Hafenlandschaften: Die Hafenparks von Bari, Taranto und Brindisi

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rosario Pavia

    2012-08-01

    Full Text Available Der Begriff der Hafenlandschaft oeffnet der Planungperspektive die Moeglichkeit den Hafen mehr als vorher in seinen Formen und seiner Architektur erkennbar zu machen, nutzbar als kollektives Gut und als Gelaende, das in die Stadt und in das Leben ihrer Bewohner integriert ist. Die Hafenlandschaft, als Park, ist ein Netzsystem, verwachsen mit ihren geschichtlichen, kulturellen, und sozialen Werten. Sie ist eine trans-scalare Figur, die die Qualitaet der Stadt- und Gebietsunwandlungen der Hafenstadt lenkt.

  7. Schaulust und Horror Soziokulturelle - Perspektiven auf PEEPING TOM

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Ballhausen

    2010-09-01

    Full Text Available Die Geschichte des Kinos und des Films ist mindestens ebenso sehr eine Geschichte des Schreckens (und der damit verbundenen Schaulust wie sie eine Geschichte des Dokumentarischen zu sein scheint. Es sind die außergewöhnlichen Körper und deren Bewegungen, die das Publikum zu allen Zeiten faszinierten, schockierten und zum Schauen und Sehen lockten. Besonders das Genre des Horrorfilms ist mit diesem zentralen Aspekt des Kinos besonders deutlich verbunden.

  8. Möglichkeiten und Grenzen von Social Media Marketing

    OpenAIRE

    Kreutzer, Ralf T.; Hinz, Jule

    2010-01-01

    In diesem Arbeitspapier wird das Konzept des Social Media Marketing theoretisch dargestellt und seine Möglichkeiten und Grenzen analysiert. Dabei werden die einzelnen Instrumente des Social Media Marketings sowie die verschiedenen Nutzertypen erläutert und auf die Erfolgsmessung von Methoden des Social Media Marketings eingegangen. Schließlich wird an den Beispielen HUGO BOSS, Starbucks und Nestlé auf die Umsetzung von Maßnahmen des Social Media Marketings eingegangen und aufgezeigt, welche E...

  9. Die Schweiz und das materielle Recht der Patentverletzung in Europa

    OpenAIRE

    Rigamonti Cyrill P.

    2014-01-01

    Das im Dezember 2012 bzw. Februar 2013 beschlossene Patentpaket der Europäischen Union bestehend aus zwei Verordnungen und einem Staatsvertrag wird unter anderem das materielle Recht der Patentverletzung europaweit verfestigen und auf eine neue formelle Grundlage stellen. Der vorliegende Beitrag geht der Frage nach welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen dem europäischen und dem schweizerischen Recht bestehen und ob seitens der Schweiz gesetzgeberischer Handlungsbedarf besteht.

  10. Bullying aus Täter-, Opfer- und Zuschauerperspektive

    OpenAIRE

    Beckers, Anna

    2011-01-01

    Die Untersuchung hatte das Ziel, aus einer attributionstheoretischen Perspektive zu untersuchen, ob und inwieweit sich Bullying-Täter, Bullying-Opfer und Bullying-Zuschauer hinsichtlich ihres situationsspezifischen Attributionsstils in Bullying-Situationen und ihres habituellen Attributionsstils in Erfolgs- und Misserfolgssituationen unterscheiden. Zudem sollte untersucht werden, ob sich die drei Gruppen in den einem fiktiven Opfer zugeschriebenen Emotionen und in ihrem Empathievermögen unter...

  11. Bewegung bei Vorschulkindern: Empfehlungen und Wirklichkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Graf C

    2011-01-01

    Full Text Available Bewegung und körperliche Aktivität spielen insbesondere in der ganzheitlichen Entwicklung von Kindern eine wichtige Rolle. Heutzutage ist der kindliche Lebensstil allerdings von Bewegungsarmut und der Nutzung audiovisueller Medien geprägt. Bereits Kindergartenkinder sind überwiegend inaktiv bzw. verbringen viel Zeit mit Fernsehen. Eine mögliche Folge von mangelnder Bewegung können motorische Defizite darstellen. In eigenen Kollektiven schneiden mindestens 45 % der Kinder unterdurchschnittlich in den motorischen Hauptbeanspruchungsformen Koordination, Kraft und Schnelligkeit ab. Inwiefern sich dies langfristig auf die gesunde körperliche, aber auch geistige und emotionale Entwicklung der Kinder auswirkt, kann derzeit noch nicht beantwortet werden. Sicherlich unterstützen aber motorische Defizite ein Meidungsverhalten und den weiteren Rückzug aus der Bewegung sowie die Entwicklung von Übergewicht und Adipositas. Allgemein wird für Kinder in dieser Altersgruppe mindestens 2 Stunden tägliche Bewegungszeit sowie eine Reduktion der Fernsehzeit auf maximal 30 Min. empfohlen. Um diese Ziele zu erreichen bzw. zu unterstützen, sind effektive präventive Programme in den verschiedenen Lebensräumen der Kinder, Kindergärten, aber auch pädiatrischen Praxen etc. vonnöten. Bislang ist kein gesundheitsförderlicher/ präventiver „Königsweg“ bekannt, insbesondere nicht für Risikofamilien mit einem geringen sozioökonomischen Status und/oder Migrationshintergrund. Wichtig erscheinen aber die Förderung der intersektoralen Zusammenarbeit und ein Schwerpunkt in der Planung und Umsetzung auf Qualitätssicherung und Projektmanagement, um auch nachhaltig die Gesundheit der Kinder zu unterstützen.

  12. Analysis and evaluation of the security of supply in the supply of natural gas. Investigation onb behalf of the Federal Ministry of Economics and Technology. Final report; Analyse und Bewertung der Versorgungssicherheit in der Erdgasversorgung. Untersuchung im Auftrag des Bundesministeriums fuer Wirtschaft und Technologie. Endbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lanhenke, Christoph; Neumann, Romek; Bohnenschaefer, Werner; Kubessa, Michael (comps.)

    2007-06-07

    The question of the supply assurance develops from continuously increasing energy prices as well as struggles of distribution on the international market of raw material. Under this aspect as well as due to the obligation to paragraph 51 power industry acts, a monitoring of the supply assurance is to be accomplished. The contribution under consideration serves as a fundament for the report about the supply assurance in the supply of natural gas. In the first part of this contribution, the world-wide developments and basic conditions are analyzed. The second contribution examines and evaluates the natural gas market in Europe. The third part of this contribution analyzes and evaluates the supply assurance in the supply of natural gas in the Federal Republic of Germany. It results a systematic overview for the situation of the natural gas supply under the aspects of quantity protection and transportation infrastructure at global, European and national level.

  13. Die Künstlerin als Arbeiterin (an der Gesellschaft. Lu Märtens zeitgemässe Betrachtungen zur Ökonomie der namenlosen Genialität

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Verena Kuni

    2002-03-01

    Full Text Available In einem Reprint der Originalausgabe von 1919 endlich wieder zugänglich gemacht, empfiehlt sich Lu Märtens kleine Schrift Die Künstlerin nicht nur als Beitrag zur Vor- und Frühgeschichte der feministischen Kunstwissenschaft. Als historisch-kritische Analyse der Ökonomie künstlerischer Arbeit unter besonderer Berücksichtigung der Geschlechterdifferenz kann das Büchlein auch für aktuelle Debatten wichtige Denkanstösse liefern.

  14. Sowjetunion und Völkerrecht 1962-1973 / Henn-Jüri Uibopuu

    Index Scriptorium Estoniae

    Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

    1980-01-01

    Tutvustus: Sowjetunion und Völkerrecht 1962-1973 : Bibliographie und analyse / hrsg. Boris Meissner, Dietrich Frenzke und Erika Chilicki. Köln : Wissenschaft und Politik, 1979 [t.p. incorrectly: 1977

  15. Virtopsy und damit verbundene rechtliche Rahmenbedingungen und Auswirkungen

    OpenAIRE

    Zimmermann, David

    2014-01-01

    Die Virtopsy ist eine progressive bildgebende Methode der Rechtsmedizin, mit welcher außergewöhnliche Todesfälle oder auch Verletzungen lebender Personen (klinisch forensische Bildgebung) untersucht werden können. Genutzt werden hierfür bildgebende Verfahren wie z. B. CT und MRT. Die Virtopsy an Verstorbenen bringt verschiedene Vorteile gegenüber einer Autopsie mit sich, wie beispielsweise die verständliche 3D-Darstellung. Demgegenüber ergeben sich aber auch Nachteile, wie etwa der Umstand, d...

  16. Architekten- und Designer-Ehepaar Jacques und Jacqueline Groag

    OpenAIRE

    Prokop, U. (Ursula)

    2005-01-01

    Diese Arbeit basiert auf dem vom Jubiläumsfond der Österreichischen Nationalbank geförderten Forschungsprojekt Nr. 7726 des Institutes für Kunstgeschichte d. Universität/Wien, unter Leitung von Prof. Dr. Peter Haiko Das Künstlerehepaar Jacques ( *5.2.1892/Olmütz - † 26.1.1962/London) und Jacqueline Groag (recte Hilde Blumberger, *6.4.1903/Prag - †13.1.1986/London) gehört aufgrund des Umstandes, daß sie 1938 als Juden emigrieren mußten, heute zu den vergessenen Vertretern der Wiener Modern...

  17. Sinnlichkeit und Macht Sensuality and Power

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Claudia Opitz

    2002-07-01

    Full Text Available Der Band ist aus einer gleichnamigen Tagung hervorgegangen und versammelt 10 Beiträge zu höchst unterschiedlichen Themen. Als übergreifendes Interesse formulieren die Herausgeberinnen das Anliegen, „Sinneslust und Sinneswandel“ historisch zu begreifen und politisch-emanzipatorische Aspekte dieser historischen Entwicklung zu verstehen und weiterzuführen. Zwar ist die historisch-kulturelle Dimension in den Beiträgen weniger deutlich ausgeprägt, als es eine solche Programmatik erwarten läßt. Das Interesse für den Zusammenhang von politischer Macht und Sinnlichkeit dagegen ist in praktisch allen Beiträgen deutlich herausgearbeitet und erscheint insgesamt als lohnender Zugang zu dem derzeit boomenden Feld der Sinnlichkeits- und Emotionenforschung.This reader features the proceedings of a conference on “Sensuality and Changes of Heart” The ten articles featured in the reader aim to render understandable the history of sensuality and its political-emancipatory aspects. Contrary to what one might expect the historical approach only scarcely manifests itself in these articles, as most authors tend to draw on philosophical approaches. Nonetheless, the overarching interest in the relationship between political power and sensuality becomes visible in all of the articles, making this book a worthwhile read for anyone interested in the currently booming field of research on sensuality and emotions.

  18. Modellierung von Angebots- und Nachfrageverhalten zur Analyse von Agrarpolitiken: Theorie, Methoden und empirische Anwendungen

    OpenAIRE

    Henningsen, Arne

    2006-01-01

    Die Analyse der Auswirkungen von Agrarpolitiken ist in der Regel sehr komplex und erfordert eine detaillierte Modellierung des Angebots- und Nachfrageverhaltens im Agrarsektor. Eine empirische Anwendung setzt daher eine angemessene ökonomische Theorie sowie fortgeschrittene quantitative Methoden voraus. Alle neun Aufsätze dieser Dissertation lassen sich in diese Themengebiete einordnen. Zunächst werden die Nachfrage nach Bananen und die Folgen der EU Bananenmarktordnung für deutsche Konsument...

  19. Illegalisierte Migrationsverläufe aus biografietheoretischer und figurationssoziologischer Perspektive: die Landgrenze zwischen Spanien und Marokko

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabriele Rosenthal

    2016-08-01

    Full Text Available In diesem Artikel möchten wir den Gewinn einer biografietheoretischen und figurationssoziologischen Perspektive für das Verstehen und das Erklären von (illegalisierten Migrationsverläufen verdeutlichen sowie einige methodische Implikationen dieser Perspektive diskutieren. Der Beitrag beruht auf unserer gemeinsamen Forschung zur "sozialen Konstruktion von Grenzgebieten", die wir in den spanischen Exklaven Melilla und Ceuta durchführen. Wir konzentrieren uns in diesem Beitrag insbesondere auf die Rekonstruktion der Erfahrungen und Perspektiven jener MigrantInnen, die die Grenze Marokkos zu den Exklaven nicht auf "legale" Weise überqueren konnten. Auf der Grundlage eines kontrastiven Vergleichs von drei sehr divergenten Migrationsverläufen von Menschen aus unterschiedlichen geografischen Regionen und gesellschaftlichen Kontexten (Syrien, Mauretanien und Kamerun geht es uns darum, Prozessstrukturen illegalisierter Migration zu rekonstruieren. Die Einbettung von Migrationsverläufen in die Gesamtgestalt einer Biografie (in ihrer Wechselwirkung mit kollektivgeschichtlichen Prozessen bzw. soziohistorischen Rahmenbedingungen ermöglicht analytisch zu fassen, so unsere These, wie Illegalisierung konstituiert, erfahren und bearbeitet wird. Wir wollen dabei auch zeigen, inwiefern Konstruktionen von Zugehörigkeiten, als Machtmittel und -effekte in gesellschaftlichen Verflechtungszusammenhängen, und ihr Wandel auf diese Verläufe bezogen sind. Die Rekonstruktion dieser Verläufe und der Dynamik von Zugehörigkeiten erfordert wiederum eine genaue historische Kontextualisierung der untersuchten Fälle in Bezug auf lokale im Verhältnis zu transnationalen und globalen Gegebenheiten und Prozessen. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1603104

  20. Theater und Transmigration: die Schauspielerin Helena Modrzejewska (1840-1909) zwischen USA und Polen

    OpenAIRE

    Szymanski-Düll, Berenika

    2015-01-01

    "Die 1850 in Krakau geborene Helena Modrzejewska gehört zu den Schauspielerinnen und Schauspielern der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, denen es gelungen ist, international Karriere zu machen. Auf der Basis des Konzepts zur Transnationalen Migration von Nina Glick Schiller, Linda Basch und Cristina Blanc-Szanton wird in dem hier vorliegenden Artikel herausgearbeitet, wie die Schauspielerin gerade aufgrund ihrer Migration von Polen in die USA geographisch, sprachlich und kulturell getrennt...

  1. Zwischen Klassiker und Bestseller : erfolgreiche Kinder- und Jugendliteratur in evolutionspsychologischer Perspektive

    OpenAIRE

    Schneider, Bettina Franziska

    2009-01-01

    Zentrale These der Arbeit ist, dass Klassiker und Bestseller der Kinder- und Jugendliteratur im Wesentlichen ihren Erfolg generieren, weil sie auf der Symbolebene Inhalte verarbeiten, die sich auf evolutionspsychologische Prinzipien rekurrieren lassen. Ihre Langlebigkeit und ihren zum Teil hohen universellen Verbreitungsgrad verdanken sie daher – bewusst oder unwissentlich herbeigeführt – entscheidend der Nutzung von evolutionär verankerten Topoi nicht nur in ihrer zentralen „Histoire“ (Story...

  2. Untersuchungen zur mikrobiologischen Beschaffenheit ökologisch und konventionell erzeugter Milch und Milchprodukte

    OpenAIRE

    Heinelt, Anja

    2008-01-01

    Die Entwicklungen der letzten Jahre zeigen, dass sich im Zuge gesundheitsbewusster Ernährung zunehmend mehr Verbraucher für biologisch erzeugte und damit vermeintlich gesündere Lebensmittel entscheiden. Studien zur mikrobiologischen Beschaffenheit der umsatzstärksten Warengruppe der Milch und Milchprodukte, die diese Annahme bestätigen können, liegen allerdings nur vereinzelt vor. Ungeklärt ist die Frage, ob und gegebenenfalls in welchem Umfang unterschiedliche Haltungsbedingungen, Einsatz vo...

  3. Konstruktivismus und Nativismus. Die Debatte zwischen Jean Piaget und Noam Chomsky

    OpenAIRE

    Möller, Manuel

    2006-01-01

    Diese Arbeit befasst sich mit zwei ebenso alten wie bis in die Gegenwart bedeutsamen kontroversen Positionen in der Philosophie- und Wissenschaftsgeschichte: Einerseits dem Nativismus, der davon ausgeht, dass (wesentliche) Ideen in den Menschen eingeboren sind, hier vertreten durch die Position Noam Chomskys, dessen Arbeiten über universelle Grammatik die Linguistik im 20. Jahrhundert revolutionierten und weitreichende Auswirkungen auf Philosophie und Kognitionswissenschaften hatten. Dem gege...

  4. Feminismus und Mütterlichkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Hering

    2002-03-01

    Full Text Available Das Buch von Ann Taylor Allen bearbeitet ein Kapitel aus der deutschen Geschichte, das sowohl von der Historiographie der Frauenbewegung als auch der Sozialpädagogik bisher weitgehend ausgespart worden ist. In ihrer Darstellung des Zeitraums 1800 bis 1914 will sie die Erfolge würdigen, die gerade von den „Kämpferinnen für Mütterlichkeit“ erstritten worden sind, welche in Deutschland eher zu den Konservativen gerechnet werden. Dabei stehen die Wechselwirkungen zwischen Frauenbewegung und Fröbelpädagogik im Mittelpunkt.

  5. Steuerungsversuche und Dynamik biotechnischer Innovationen

    OpenAIRE

    Feuerstein, Günter

    2007-01-01

    Im letzten Jahrzehnt haben sich die Anstrengungen verstärkt, in der Region Hamburg einen tragfähigen Standort für moderne Biotechnologien zu etablieren. Die wachsende Intensität der Hamburger Biotechnologieförderung kann als Reflex auf den drastischen Einbruch neu gegründeter Biotechnologiefirmen gesehen werden, der sich in den Jahren zuvor vollzog. Zahlreiche Unternehmen verschwanden ungeachtet guter Konzepte und guter Technologien nach kurzer Zeit wieder von der Bildfläche. Vor diesem Hinte...

  6. Das Ozonloch und seine Ursachen

    OpenAIRE

    Dameris, Martin; Peter, Thomas; Schmidt, Ulrich; Zellner, Reinhard

    2007-01-01

    Der Abbau des stratosphärischen Ozons gehört zu den gravierendsten Veränderungen, die die Erdatmosphäre in neuerer Zeit erfahren hat. Seine auffälligste Erscheinung ist das Ozonloch über dem Südpol, bei dem jährlich wiederkehrend im Zeitraum September/Oktober jeweils ca. 40 Millionen Tonnen Ozon verloren gehen. Die Ursachen des Ozonlochs sind eine Kombination von natürlicher meteorologischer Konditionierung und einer durch anthropogene Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCK...

  7. Fortschritt ohne Utopie und Wahrheit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Reinhard Hofbauer

    2014-12-01

    Full Text Available Der Geschichte des Begriffs „Fortschritt“ wird als eine Ent-Sicherung des Begriffs gelesen. Natur- oder gottgegebene, ideale oder „wahre“ End-Ziele werden verworfen. Diese Ent-Sicherung eröffnet die Möglichkeit Fortschritt als Auswahl der besseren Optionen bei konkreten Problemen zu sehen. Auch dabei gibt es keine „richtige“ Lösung, die Entscheidung wird in gesellschaftlichen Verfahren entwickelt. Fortschritt ist deswegen in diesem Text im Unterschied zu Neuem und älteren Innovationsvorstellungen durch seinen sozialen Charakter zu bestimmen. Dieses Kriterium wird anschließend an wichtige Fortschrittsindikatoren angelegt.

  8. Josephinische Bibliothek und medizinhistorische Bestände der Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien [The Josephinian Library and the medical-historic stock of the University Library of the Medical University of Vienna

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Albrecht, Harald

    2012-09-01

    Informationsversorgung an der medizinischen Fakultät der Universität Wien, an vielen Wiener Krankenhäusern sowie in medizinischen Vereinen darstellen.Besonders bemerkenswerte Sondersammlungen sind die Josephinische Bibliothek, die Bibliothek des Neurologischen Instituts (Obersteiner-Bibliothek, die Bibliothek der Gesellschaft der Ärzte in Wien und die Bibliothek der Österreichischen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde.In Auseinandersetzung mit ihrer eigenen Geschichte betreibt die Universitätsbibliothek NS-Provenienzforschung, die Blogserie „Vertrieben 1938“, den Aufbau eines biobibliografischen Portals der Vertreterinnen und Vertreter der Wiener Medizinischen Schule sowie ein Exlibris-Projekt.Um den Zugang zur medizinhistorischen Literatur zu verbessern, wurden die historischen Zettelkataloge digitalisiert und OCR-gelesen und sind nunmehr seit 2010 online recherchierbar. Ergänzend dazu beteiligt sich die Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien am europäischen Kooperationsprojekt E-books On Demand (EOD.

  9. Die Kunst des Intavolierens: Gebundenheit und Freiheit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ring, Johannes

    2003-12-01

    Full Text Available A big part of 16th century keyboard repertory was intabulated vocal music; arrangements of motets, sets of masses and chansons. Marcant and sometimes little known examples show the different functions of intabulations: repertoire for the organists (liturgical function, music of delight and pedagogical functions. As a part of Ars Organistum intabulations were the basis of professional musical studies, learning to improvise organ music and to compose music. Masters like H. Scheidemann, the both Gabrielis, J. de Lublin, P. Philips, the both Cabezóns, some English and French anonym composers demonstrate that intabulations are much more than keyboard reductions - artful arrangements with their own life and character on the way to artful paraphrases. The intentions of the composers / arrangers in connection with the possibilities of the keyboard instruments definite the character and the step of transforming a vocal set in a (new piece of keyboard music.

    [de] Ein großer Teil des Musikrepertoires für Tasteninstrumente im 16. Jahrhundert bestand aus intavolierter Vokalmusik - Bearbeitungen von Motetten, Messsätzen und Chansons. Markante und teilweise wenig bekannte Beispiele zeigen verschiedene Funktionen der Intavolierungen. Zu nennen sind das Organistenrepertoire (liturgisches Umfeld, die Musik zur Erbauung und Unterhaltung und die pädagogische Funktion. Als Bestandteil der Ars Organistum waren Intavolierungen wichtig um professionell das Improvisieren von Musik und das Komponieren zu erlernen. Exemplarisch dokumentieren besonders H. Scheidemann, die beiden Gabrielis, J. de Lublin, P. Philips, die beiden Cabezóns und einige anonyme Komponisten aus England und Frankreich, dass ihre Kunst des Intavolierens weit über den Übertragungsmodus hinausgeht, bis hin zum virtuosen Arrangement und zur kunstvollen Paraphrase. Die Intentionen der Komponisten in Verbindung mit den Möglichkeiten der Tasteninstrumente pr

  10. Ein Integraler Gestalt-Ansatz fuer Therapie und Beratung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Reinhard Fuhr

    2005-06-01

    Full Text Available In diesem Text stellen wir unseren Ansatz für Psychotherapie und Beratung auf dem Hintergrund des integralen Paradigmas dar. Wir erläutern zunächst kurz vier Anforderungen an ein integrales Konzept in diesem professionellen Bereich: Umgang mit Komplexität und Vielperspektivität, Berücksichtigung gerichteter, vieldimensionaler Entwicklung, Orientierungs- und Sinngebungsfunktion, Realisierung relationaler Qualitäten in der Arbeit. Nach einer Begriffsbestimmung von „Therapie“, „Beratung“ und „Bildung“ charakterisieren wir das seit vielen Jahren von uns entwickelte Konzept für den Integralen Gestalt-Ansatz unter den Fragen nach (1 den Intentionen und Aufgaben von Therapie und Beratung, (2 der Gestaltung der Kommunikation und Beziehung, (3 der Art der Problemdefinition und dem Umgang mit Diagnostik sowie (4 den Strategien und Methoden - alle unter Rückkopplung an die zuvor erläuterten Anforderungen an ein integrales Konzept.

  11. ,Rezeption mehrsprachiger und interkultureller Literatur‘ – zwischen Alteritätserfahrung und Identifikation

    OpenAIRE

    Bjegac, Vesna; Waczek, Anna

    2017-01-01

    Saša Stanišićs essayistische Erzählung Doppelpunktnomade kann als prototypisches Beispiel für interkulturelle und mehrsprachige Literatur gelten, da sie, wie viele Werke von Chamisso-Autor*innen, mit kultureller und sprachlicher Hybridität spielt. Dies kann bei der Rezeption Irritation und Alteritätserfahrungen auslösen. Literarische Rezeptionsprozesse laufen bekanntlich sehr individuell ab. Es kann sich als sehr produktiv erweisen, diese individuellen Reaktionen und Assoziationen Lernender i...

  12. Konzipierung und Evaluation des Certificate of Advanced Studies Lehrer/-in Deutsch als Fremd- und Zweitsprache

    OpenAIRE

    Hoefele, Joachim; Manchen Spörri, Sylvia

    2008-01-01

    Mit dem Zertifikatslehrgang Lehrer/-in Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (CAS DaF/DaZ), durchgeführt vom ISBB Institut für Sprache in Beruf und Bildung der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, wird angehenden oder bereits praktizierenden DaF/DaZ-Lehrpersonen die Möglichkeit zu einer qualifizierten Aus- und Weiterbildung auf Hochschulstufe angeboten. Der hier vorliegende Forschungsbericht stellt die Ergebnisse der Bedarfsanalyse, das darauf aufbauende Konzept, und erste Erg...

  13. Flexibilität und Vielseitigkeit mit digitalen Lehr- und Lernmaterialien erhöhen

    OpenAIRE

    Riedel, Jana; Berthold , Susan; Dubrau, Marlen; Möbius, Kathrin

    2017-01-01

    Die vorliegende Broschüre ist Teil einer Publikationsserie, die einen Überblick über verschiedene Medienformate von digitalen Texten über elektronische Tests und Wikis bis hin zu digitalen Simulationen gibt. Dieses Heft widmet sich schwerpunktmäßig der Bereitstellung und Aufbereitung von Materialien, die den Studierenden für das individuelle und flexible Lernen zur Verfügung gestellt werden können. Anhand von Ergebnissen einer Online-Befragung im Jahr 2016 und Interviews, die Beispiele aus...

  14. Kommunikation und Lernen in partizipativen kulturellen und medialen Räumen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elke Zobl

    2012-12-01

    Full Text Available Eine der interessantesten Transformationen in der Jugendkultur seit den 1990er-Jahren ist die steigende Zahl vor allem an Mädchen und jungen Frauen, die zu aktiven kulturellen Produzentinnen wurden. In diesem Artikel wird argumentiert, dass sie mit ihren eigenen kulturellen Produktionen und Netzwerken neue soziale und mediale Räume öffnen, die durch eine partizipative Kultur, selbst-organisiertes Lernen in informellen Kontexten und lokale, transnationale und virtuelle Vernetzung und Kommunikation geprägt sind. Ziel dieses Artikels ist es, das Kommunizieren und Lernen in partizipativen kulturellen (bzw. sozialen und medialen Räumen am Beispiel queer-feministischer Festivals – sogenannter „Ladyfeste“ – darzustellen und ihre Bedeutung in (medien-pädagogischen Kontexten zu diskutieren.One of the most interesting transformations in youth culture since the 1990s is the growing number of girls and young women as active cultural producers. By creating their own cultural productions and networks, this article argues, that they open up new cultural (i. e. social and media spaces which are characterized by a participatory culture, self-organised learning and local, transnational and virtual networks and communication. Taking the example of queer-feminist festivals (so called “Ladyfests”, the aim of this article is to discuss communication and learning in participatory cultural and media spaces and their meaning in the context of (media-pedagogy.

  15. PHP und MySQL der Web-Baukasten fur Einsteiger und Individualisten

    CERN Document Server

    Damaschke, Giesbert

    2015-01-01

    Sie haben schon eigene Webseiten gebaut und mochten diese nun mit Funktionen ausstatten, fur die Sie PHP und MySQL benotigen? Giesbert Damaschke zeigt Ihnen in diesem Buch, wie Sie das schaffen. Schritt fur Schritt erlernen Sie die benotigten Programmier- und Datenbankgrundlagen - immer im Rahmen von typischen dynamischen Anwendungen. So erheben und speichern Sie zum Beispiel mit Formularen Kontaktdaten, prufen Benutzereingaben, erstellen Menus, richten einen Besucherzahler ein, verschicken E-Mails mit PHP oder entwickeln sogar einen eigenen Blog. Alle Codebeispiele werden ausfuhrlich erklart,

  16. Editorial: Theoriebildung in Mediendidaktik und Wissensmanagement

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Kerres

    2002-10-01

    Full Text Available Das Internet trägt massgeblich zur Entstehung einer neuen Lern- und Wissenskultur bei und ist mittlerweile Gegenstand einer ganzen Reihe von Projekten in der Erziehungswissenschaft. So wird zum Beispiel der Frage nachgegangen, welche Möglichkeiten der Strukturierung und Gestaltung von Lernmaterialien am besten geeignet sind, um Lernprozesse anzuregen, wie die interpersonale Kommunikation im Internet durch didaktische Gestaltungsmassnahmen gefördert werden können oder wie die entfernte Betreuung von Lernenden über das Netz funktioniert. Zunehmend wird dabei auch der Übergang bedeutsam zwischen didaktisch aufbereiteten Lernangeboten, wie sie die Mediendidaktik traditionell beschäftigt, und dem Austausch von nicht didaktisch aufbereiteten Informationen in Organisationen, wie es im Bereich des Wissensmanagements diskutiert wird. In diesen Projekten werden vielfach Detailfragen behandelt, und isoliert, ohne Bezug zu grundlegenden Theoriefragen untersucht. Es mangelt an einer genuin mediendidaktischen Theoriediskussion, die einen übergreifenden Bezugsrahmen aus erziehungswissenschaftlicher Perspektive liefert. In der Vergangenheit ist die Mediendidaktik von Seiten einer «kritischen» Medienpädagogik zeitweise skeptisch beäugt und in ihrer Existenz grundlegend infrage gestellt worden. In der aktuellen Diskussion wird gerne auf lerntheoretische Ansätze zurückgegriffen, die Lernen als aktiven Vorgang der individuellen und kooperativen Wissenskonstruktion begreifen. Doch Wissens- und Lerntheorien ersetzen keine mediendidaktische Modell- und Theoriebildung, die Perspektiven für eine Gestaltung zukünftiger Lernwelten liefert und dabei zum Beispiel sowohl bildungstheoretische Überlegungen als auch Konzepte des instructional design einbezieht. In dem ersten Teil dieser Ausgabe geht es um theoretische Perspektiven der Mediendidaktik. So diskutiert der Artikel von Michael Kerres und Claudia de Witt den Beitrag der Positionen von Behaviorismus

  17. Welche Finanz- und Wirtschaftspolitik braucht Europa?

    OpenAIRE

    Keuschnigg, Christian

    2012-01-01

    Dieser Beitrag erörtert die möglichen Ursachen für das Entstehen der aktuellen Verschuldungs- und Finanzkrise im Euroraum und diskutiert Zukunftsszenarien für die Europäische Union. Nach den jüngsten Beschlüssen zeichnet sich eine institutionelle Weiterentwicklung der Union mit folgenden Elementen ab: (i) stärkere Überwachung und Durchsetzung der Fiskalregeln; (ii) Ausbau des europäischen Stabilitätsfonds ESM zur Kreditvergabe an überschuldete Mitgliedsländer unter strikten Sanierungsauflagen...

  18. Iranische Frauen zwischen Sittlichkeit und Sinnlichkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christa Oppenheimer

    2008-07-01

    Full Text Available Die Verfasserin hat mit ihrer empirischen Studie thematisches Neuland betreten. Forschungsfrage ist die Entwicklung weiblicher Sexualität sowie der Umgang mit dem eigenen Körper in drei Frauengenerationen im Iran. Die Autorin gewährt tiefe Einblicke in individuelle Leben und in den gesellschaftlichen Kontext der Frauen und liefert eine umfassende Analyse. Das Ergebnis zeichnet sich bereits im Titel des Werkes ab: Weibliche Sexualität scheint sich im Iran zwischen Sittlichkeit und Sinnlichkeit zu bewegen.

  19. Religionsunterricht vor theologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lothar Kuld

    2013-10-01

    Full Text Available Die Wiederkehr der Religion und neuer Atheismus, religiöser Traditionsbruch und religiöse Optionsvielfalt beschreiben die widersprüchlichen theologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen, vor denen der Religionsunterricht heute steht. Als Teil des Bildungssystems hat er die Tradierung von Religion übernommen. Religiöse Bildung ist die Voraussetzung dafür, dass Menschen als Individuen überhaupt eine vernünftige religiöse Identität entwickeln können.

  20. Das berufliche und das private Geschlecht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Almut Sülzle

    2006-07-01

    Full Text Available Jutta Wergen untersucht Geschlechterkonstruktionen in Männerberufen, indem sie Frauen befragt, die als Lkw-Fahrerinnen, als Binnenschifferinnen und als Bus- bzw Straßenbahnfahrerinnen im öffentlichen Nahverkehr arbeiten. Dabei kann sie zeigen, dass diese Berufe sehr unterschiedliche Kontexte für Geschlechterarrangements zur Verfügung stellen, von traditioneller Arbeitsteilung bis zur Umkehrung derselben. Der Kern der Erkenntnis dieser Arbeit, das sei hier schon vorweggenommen, ist bestechend und zugleich faszinierend einfach: die Trennung in ein „professionelles“ und ein „privates“ Geschlecht.

  1. Symmetriebrechung und Emergenz in der Kosmologie.

    Science.gov (United States)

    Mainzer, K.

    Seit der Antike wird der Aufbau des Universums mit einfachen und regulären (symmetrischen) Grundstrukturen verbunden. Diese Annahme liegt selbst noch den Standardmodellen der relativistischen Kosmologie zugrunde. Demgegenüber läßt sich die Emergenz neuer Strukturen von den Elementarteilchen über Moleküle bis zu den komplexen Systemen des Lebens als Symmetriebrechung verstehen. Symmetriebrechung und strukturelle Komplexität bestimmen die kosmische Evolution. Damit zeichnet sich ein fachübergreifendes Forschungsprogramm von Physik, Chemie und Biologie ab, in dem die Evolution des Universums untersucht werden kann.

  2. Fluchen und Flamen, um ein Mann zu sein? Die Verknüpfung von Geschlecht und Sprache durch Vorurteile

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nicola Döring

    2001-11-01

    Full Text Available Die hier besprochene Monographie der Linguistin Anja Gottburgsen beschäftigt sich theoretisch und empirisch mit sprachbezogenen Geschlechterstereotypen, also mit unseren Vorstellungen darüber, ob und wie Männer und Frauen jeweils in spezifischer und distinkter Weise sprachlich kommunizieren. Im Theorieteil der Arbeit wird der aktuelle Stand der soziolinguistischen und sozialpsychologischen Diskussion zu Geschlecht, Sprachverhalten und Stereotypisierung kritisch referiert und die Bedeutung von sprachbezogenen Geschlechterstereotypen erläutert. Im empirischen Teil berichtet die Autorin die Ergebnisse von drei Fragebogen-Studien mit deutschsprachigen Studierenden. Es zeigt sich, dass bei Studierenden unabhängig von Geschlecht und Geschlechtsrollenorientierung stereotype Vorstellungen über das sprachliche Verhalten von Männern und Frauen verbreitet sind.

  3. Aufforderung zum Kampf. Geschlechterkonstruktionen und Antisemitismus zum Tanzen bringen!

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Iris Homann

    2006-07-01

    Full Text Available Der Band Antisemitismus und Geschlecht der Gruppe A.G.Gender-Killer versammelt Untersuchungen über die Bedeutung der Kategorie Geschlecht in antisemitischen Diskursen seit dem 19. Jahrhundert. Ihnen gemeinsam ist die These einer konstitutiven Verknüpfung von Antisemitismus und Geschlechterkonstruktionen. Von der Notwendigkeit eines antifaschistischen gesellschaftlichen Engagements ausgehend, versuchen die Beiträger/-innen einen Brückenschlag zwischen Universität und Politik, Theorie und Praxis. Ihre Ergebnisse belegen die Abrufbarkeit und damit auch die Wirkungsmacht antisemitischer Sexualphantasien und Geschlechterbilder bis heute.

  4. Führungskraft und Frau - manchmal ein Teufelskreis

    OpenAIRE

    Bruns, Kerstin

    2014-01-01

    [Einleitung ...] Ziele dieser Arbeit sind, Erfolgsfaktoren und Hindernisse für Frauen sowohl auf dem Weg in die Führung als auch beim Führen zu skizzieren und dabei die unterschiedlichen Kommunikations- und Führungsstile von Männern und Frauen zu verdeutlichen. Da diese verschiedenen Stile häufig zu Konflikten führen, werden ausgewählte Konfliktsituationen im Berufsalltag von Frauen in der Führung dargestellt und im Speziellen anhand des Teufelskreismodells erläutert. Das Modell und mögliche ...

  5. Abstracts of the 28. annual meeting of the Austrian Radiation Oncology, Radiation Biology and Medical Radiation Physics Society (OeGRO 2011); Abstracts der 28. Jahrestagung der Oesterreichischen Gesellschaft fuer Radioonkologie, Radiobiologie und Medizinische Radiophysik (OeGRO 2011)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anon.

    2012-06-15

    The second part of the volume includes the abstracts of the 28th annual meeting of the Austrian Radiation Oncology, Radiation Biology and Medical Radiation Physics Society (OeGRO 2011), covering the following topics: extracranial stereotactic radiotherapy; brachytherapy, hyperthermia; radiotherapy side effects; psycho-oncology in radiotherapy; head-neck carcinomas; radiation source implants for carcinoma irradiation; MRI-supported adaptive radiotherapy; CT-guided radiotherapy; mammary carcinomas; prostate carcinomas; magnetic nanoparticles for future medical applications.

  6. Abstracts of papers presented at the 8th workshop of the Virology Section of the Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikro-biologie, Würzburg, March 17-19, 1983.

    Science.gov (United States)

    1983-09-01

    17 adenovirus strains were found to be antigenically related to prototype Ad 15 by neutralization. No relationship to Ad 15, but to Ad 9 could be detected by hemagglutination-inhibition; we therefore named them Ad 15/H9 intermediate strains. After analysis of the genome by five different restriction enzymes, the fragment patterns obtained deviated widely from the prototype Ad 15, but only slightly from Ad 9. Differences could also be observed among the variants. After digestion by five restriction enzymes, altogether six genome types could be established among the 17 intermediate strains. To map the variations on the genome of the 15/H9 strains, two methods were employed: the double digestion of the DNA and DNA fragments together with the determination of the terminal fragments made it possible to construct a physical map. The second method depends on a particularity of adenoviruses: the DNA is covalently linked with a 55 kD protein at the 5' terminus. After digestion of the DNA, which does contain this protein, the terminal DNA fragments do not migrate into the agarose gel; after an additional digestion with pronase B, they do migrate into the gel. Thus the terminal fragments were determined by comparing the fragment patterns with and without previous pronase B treatment.

  7. Symmetriebrechung und Emergenz in der Kosmologie

    OpenAIRE

    Mainzer, Klaus

    1997-01-01

    Symmetriebrechung und Emergenz in der Kosmologie. - In: Die Erfindung des Universums? / hrsg. von Walter S. Saltzer ... - Frankfurt am Main : Insel- Verl., 1997. - S. 72-96. - (Insel-Taschenbuch ; 1933)

  8. Struktur und Dynamik in der Netzwerkanalyse

    NARCIS (Netherlands)

    Trier, M.; Stegbauer, C.; Häußling, R.

    2010-01-01

    Die Methodik der sozialen Netzwerkanalyse (SNA) ist auf die quantitative Untersuchung von strukturellen Mustern in Graphen ausgerichtet. Die Analyse arbeitet gegenwärtig meist mit Daten aus einer einmaligen und kumulierten Erhebung der Netzwerkstruktur zu einem bestimmten Zeitpunkt. Diese

  9. Diabetes und Karzinomrisiko des Verdauungstrakts: Update 2012

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Riemann JF

    2013-01-01

    Full Text Available Der Typ-2-Diabetes mellitus hat ein erhöhtes Karzinomrisiko in verschiedensten Organen des Menschen. Für den Verdauungstrakt sind es ganz besonders der Dickdarm mit einem 1,29-fach erhöhten Risiko, das Pankreas mit 1,73 und die Leber mit 2,51. Zahlreiche Risikofaktoren wie das Metabolische Syndrom, Übergewicht und genetische Veränderungen tragen zum Risiko entscheidend bei. Hauptfaktor in der Karzinogenese ist die Hyperinsulinämie. Epigenetische Phänomene wie die DNA-Methylierung haben ebenfalls einen Einfluss. Während die antidiabetische Therapie mit einigen Insulinen und mit Sulfonylharnstoffen zum Risiko beitragen kann, ist die Behandlung mit Metformin eher protektiv. Als Konsequenz aus dieser Datenlage sollte der Diabetiker zur Prävention angehalten und vor allem im Hinblick auf das Kolonkarzinom einem entsprechenden Screening zugeführt werden.

  10. Overvoltages and insulation coordination; Ueberspannungen und Isolationskoordination

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Feser, K. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energieuebertragung und Hochspannungstechnik

    1998-04-03

    Aufgabe der Isolationskoordination ist es, die Festigkeit der Isolationen mit den zu erwartenden Beanspruchungen im Netz in Einklang zu bringen. Dieser Beitrag gibt zunaechst einen Einblick in die Entstehung und Ausbreitung von Ueberspannungen in Uebertragungs- und Verteilnetzen. Anschliessend wird die Festigkeit unterschiedlicher Isolationsklassen charakterisiert und gezeigt, wie die Isolationskoordination anhand von Wahrscheinlichkeitsaussagen ueber Ueberspannungen und Durchbruchspannungen vorgenommen werden kann. (orig.) [Deutsch] It is the function of insulation coordination to adjust the strength of insulation to the expected network loads. This article outlines the causes and spreading of overvoltages in transmission and distribution networks and the proceeds to characterize the strength of different insulation categories and to show how insulation coordination is possible on the basis of predictions of the probability of overvoltages and breakdown voltages. (orig.)

  11. Glykosylphosphatidylinositole bei Trichophyton rubrum: Identifizierung und Charakterisierung

    OpenAIRE

    Wagner, Ulrike

    2008-01-01

    Trichophyton rubrum gehört zu den Dermatophyten. Sie sind einer der häufigsten Erreger der Tinea pedis. Im zellfreien System konnten Glykolipide metabolisch markiert werden und als GPIs identifiziert werden.

  12. Hochstift und Domkapitel Augsburg in Tirol

    OpenAIRE

    Wüst, Wolfgang

    1989-01-01

    Hochstift und Domkapitel Augsburg in Tirol : Herrschaftsgeschichte, Verwaltungsorganisation u. wirtschaftl. Bedeutung. - In: Schwaben - Tirol / [Hrsg.: Wolfram Baer ...] - Rosenheim : Rosenheimer Verlagshaus. - Beiträge. - 1989. - S. 103-116

  13. Naturphilosophie, Kosmologie und das Anthropische Prinzip.

    Science.gov (United States)

    Kanitscheider, B.

    Contents: 1. Die Rolle der Philosophie beim Verständnis der Natur. 2. Das Kopernikanische Prinzip des Standardmodells. 3. Die anthropische Wendung. 4. Naturkonstanten und Anfangsbedingungen. 5. Sind anthropische Argumente Erklärungen?

  14. Performances: "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny"

    National Research Council Canada - National Science Library

    Gonzales, Robert

    2008-01-01

    The January 26, 2008, performance of Kurt Weill's "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" featuring Astrid Kropp under director Barrie Kosky and conductor Stefan Soltesz at the Musiktheater in Essen...

  15. Lernen von und bei Max von Laue

    Science.gov (United States)

    Thiessen, P. A.

    Erinnerungen an die Entstehungsgeschichte und die Frühzeiten der Röntgenstrukturanalyse.Translated AbstractLearning at Max von LaueRemembrances of the historical rise and the early times of X-ray structure analysis.

  16. Nutzung und Akzeptanz von E-Commerce

    OpenAIRE

    Schenk, Michael; Wolf, Malthe

    2001-01-01

    Marktprognosen bescheinigen, auch nach dem weltweiten Einbruch der Neuen Märkte und der daraufhin einsetzenden Ernüchterung, dem elektronischen Handel eine große Zukunft. Business-Transaktionen verändern sich rapide unter dem Einfluss elektronischer Kommunikationstechnologien. Wenngleich auch erwartet wird, dass sich Business-to-Consumer E-Commerce weltweit als erfolgreicher Vertriebs- und Kommunikationskanal etablieren wird, stößt E-Commerce derzeit noch nicht auf die erhoffte Akzeptanz in b...

  17. Globale Landwirtschaft vor alten und neuen Herausforderungen

    OpenAIRE

    Giger, Markus; Hurni, Hans; Portner, Brigitte; Scheidegger, Urs

    2008-01-01

    Die globale Landwirtschaft steht vor enormen Herausforderungen, die nach neuen Ansätzen für die zukünftige Entwicklung der Landwirtschaft verlangen. Zwei internationale Berichte, das ‚International Assessment of Agricultural Science and Technology’ und der ‚World Development Report 2008’ wurden kürzlich vorgelegt. Die Autoren dieses Artikels analysieren die Gemeinsamkeiten und Divergenzen der beiden Berichte, weisen auf die Notwendigkeit hin, die nach wie vor bestehenden Unterschiede in den S...

  18. SBB-Studie: Benzinpreis und Bahnnutzung

    OpenAIRE

    Weis, Claude; Axhausen, Kay W.

    2013-01-01

    Selbst nachdem im Zuge der aktuellen Wirtschaftskrise die massiven Ölpreissteigerungen der vergangenen Monate gebremst worden sind, sind in mittelbarer Zukunft Benzinpreise von 4.- CHF pro Liter und mehr durchaus vorstellbar. Dies warf zum Zeitpunkt des Beginns der Studie die Frage auf, wie sich die Nachfrage im motorisierten Individualverkehr sowie im öffentlichen Verkehr als Reaktion auf diese vorher nie dagewesenen Preisstrukturen verändern würde. Die Studie ergänzt und erweitert die Ergeb...

  19. Angewandte psychologische Testtheorie und diagnostische Grundlagenforschung

    OpenAIRE

    Kempf, Wilhelm

    1992-01-01

    In der Testtheorie wurden lange Zeit sehr restriktive Modelle favorisiert, die oft zu strenge Anforderungen an die Daten stellten und die psychologischen Prozesse der Testbearbeitung nur ungenügend abzubilden vermochten. Neuere Entwicklungen wie die Latent-Class-Analyse für ordinale Daten (Rost, 1988), das Mischverteilungs-Raschmodell (Rost, 1990) und die wiederaufgenommene Diskussion über dynamische Itemresponsemodelle (Andrich, 1985; Kempf, 1991) haben demgegenüber zu realistischeren Modell...

  20. Selbstbildung und Gewalt in jugendlichen Cliquen

    OpenAIRE

    Wetzstein, Thomas; Erbeldinger, Patricia; Hilgers, Judith; Eckert, Roland

    2003-01-01

    Freizeitcliquen von Jugendlichen können als Orte von Selbstbildung i.S. eines selbstgesteuerten Lernens begriffen werden, indem Erfahrungen gemeinsam interpretiert und in Handlungen umgesetzt werden. Jugendliche entsprechen damit dem diffusen Auftrag, etwas "aus sich zu machen", den sie von ihren Eltern und den Erziehungsinstitutionen erhalten haben. [In dem Beitrag] werden zwei Typen von Cliquenzugehörigkeit herausgegriffen: "Prekäre Cliquen" ermöglichen ihren Mitgliedern nur eingeschränkt "...

  1. Psychoanalyse und weibliche Sexualität

    OpenAIRE

    Mitscherlich, Margarete

    2013-01-01

    Die Erforschung der embryologischen Genese der Geschlechtsdifferenzierung und der Physiologie der sexuellen Funktionen beider Geschlechter hat zu Resultaten geführt, die bestimmte sexualtheoretische Thesen falsifizieren, die Freud - fußend auf dem Erkenntnisstand seiner Zeit und geleitet von undurchschauten Ideologien über eine »natürliche" Minderwertigkeit der Frau - entwickelt hatte. Der menschliche Embryo ist primär weiblich organisiert; die Klitoris kann darum nicht als ein ;erkümmerter P...

  2. Climate and transportation; Klima und Verkehr

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fabian, P. [Muenchen Univ. (Germany). Lehrstuhl fuer Bioklimatologie und Immissionsforschung

    1996-06-01

    This short contribution discusses emissions of the transportation sector, i.e. the global problem of carbon dioxide emissions and the regional ecological problem of nitric oxide, VOC and CO photosmog emissions. Reduction strategies are discussed. (RHM) [Deutsch] Im vorliegenden, kurzen Beitrag wird auf die Emissionen des Verkehrs, die Emissionen von CO{sub 2} - ein globales Klimaproblem - sowie die Emission von NO{sub x}, VOCs und CO-Photosmog als regionals Umwelt- und Klimaproblem eingegangen. Abschliessend werden Reduktionsstrategien dieskutiert. (RHM)

  3. Neue Technologien und Erziehung/Bildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Norbert Meder

    2015-03-01

    Full Text Available Es wird gezeigt, dass Computertechnologie zur pädagogischen Aufgabe wird, weil es sich um eine Kulturtechnik handelt. Ausgehend vom Begriff der Bildung als Ausbildung eines Verhältnisses zu mir selbst, zu anderen und zur Welt wird Computertechnologie als Problemlösungsautomat, Sprachentwicklungsmaschine, Simulationsmaschine, Kommunikationsmaschine, Bildschirmgestaltungsmaschine, Schlüsselloch und Superzeichenmaschine analysiert. Die Analyse zeigt, daß Computertechnologie ein neues Bildungsideal erforderlich macht: Den Sprachspieler. Der Sprachspieler kennt sein doppelt reflexives Verhältnis zu sich selbst, zu anderen und zur Welt und beherrscht so das Spiel mit der Sprache zur Ausübung von Macht und Gewalt in der Informationsgesellschaft. Der Text geht in folgenden Schritten vor: Zunächst werden mit den Begriffen "Kulturtechnik" und "Bildung" die Prinzipien der Analyse bestimmt. Anschließend wird eine Sachanalyse der Computertechnologie durchgeführt und die gefundenen Eigenschaften jeweils in Relation zum Kulturtechnik- und Bildungsbegriff gesetzt. Computer technology becomes a challenge for education if it is understood as a cultural technology. Starting with the term bildung as the formation of relations to my self, to others and the world, computer technology is analysed as problem solving machine, language development machine, simulation machine, communication machine, screen design machine, keyhole, and super sign machine. It is shown, that computertechnology reqiures a new ideal for bildung: the language player. The language player knows his double reflective relation to his self, to others and the world and thus rules the game with language that is used to excercise power and force in the information society. The text argues in the following steps: At first the principles of the analyses are defined with the terms cultural technology and bildung. Susequently, computer technology is analysed. The identified qualities are finally

  4. Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    1998-01-01

    Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen: Claar, A. (1996): Was kostet die Welt? Wie Kinder lernen, mit Geld umzugehen. Berlin. Guthke, J. (1996): Intelligenz im Test. Wege der psychologischen Intelligenzdiagnostik. Göttingen. Linden, M./Hautzinger, M. (Hrsg.)(1996): Verhaltenstherapie; 3., überarb. u. erw. Aufl. Berlin. Petermann, F. (Hrsg.)(1997): Kinderverhaltenstherapie - Grundlagen und Anwendungen. Hohengehren. Petermann, U. (1996): Entspannungstechniken für...

  5. Vergleichende Kostenanalyse einer windtechnischen und photovoltaischen Stromerzeugung

    OpenAIRE

    Wiese, Andreas; Kaltschmitt, Martin; Fahl, Ulrich; Voß, Alfred

    1992-01-01

    Eine Stromerzeugung aus Windkraft und Solarstrahlung wird derzeit - und das kann als allgemein akzeptierter energiewirtschaftlicher Konsens angesehen werden - als die Elektrizitätsgewinnungsoption betrachtet, die durch die geringsten Umweltbelastungen gekennzeichnet ist. Größter Nachteil der durch die Nutzung dieser erneuerbaren Energieträger möglichen elektrischen Energiegewinnung sind die - verglichen mit konventionellen Stromerzeugungsoptionen - noch zu hohen spezifischen Stromgestehungsko...

  6. Windkraft und Tourismus - planerische Erfassung der Konfliktbereiche

    OpenAIRE

    Schödl, Diana

    2013-01-01

    "Auswirkungen von Windkraftanlagen auf touristische Nutzungen werden unterschiedlich eingeschätzt, es sind diverse Erwartungen oder Befürchtungen damit verbunden. Dieser Beitrag arbeitet die Möglichkeiten auf, wie touristische Aspekte bei der Planung von Windenergieanlagen berücksichtigt werden können. Mithilfe aktueller fachlicher und politischer Rahmenbedingungen werden erste Anknüpfungspunkte dargestellt. Da neben den 'harten', fachlichen Belangen auch 'weiche' Faktoren wie Akzeptanz und s...

  7. Ursachen und Folgen der Migration aus Lateinamerika

    OpenAIRE

    Gratius, Susanne

    2005-01-01

    "Proportional zur wachsenden Armut ist Lateinamerika seit den 1990er Jahren von einer Einwanderungs- zu einer Auswanderungsregion mutiert. Heute sind etwa 10% aller Migranten Lateinamerikaner, die vorwiegend und meist dauerhaft in die USA und nach Spanien gehen. Die Arbeitsmigration ist ein zentraler Wirtschaftsfaktor für Lateinamerika: Mit 45 Mrd. US-Dollar erreichten die Geldüberweisungen der Migranten in ihre Heimatländer im vergangenen Jahr einen neuen Rekord. Politisch gesehen spiegelt d...

  8. Stadtpalais und Belvedere des Prinzen Eugen

    OpenAIRE

    Seeger, U.

    2004-01-01

    Die beiden Wiener Bauten des Prinzen Eugen von Savoyen, das Stadtpalais in der Himmelpfortgasse und die Vorstadtanlage Belvedere, wurden bislang, ungeachtet des gemeinsamen Auftraggebers, nicht als Einheit behandelt. Dies dürfte an der künstlermonographisch dominierten Wahrnehmung dieser für den Wiener Barock sehr bedeutsamen Bauten als Werke der beiden prominenten Architekten, Johann Bernhard Fischer von Erlach und Johann Lukas von Hildebrandt, gelegen haben. Ausgangspunkt der gemeinsamen...

  9. Differentialdiagnose und Therapie der Nykturie - Konsensusstatement

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Primus G

    2006-01-01

    Full Text Available Die Nykturie – darunter versteht man das Gewecktwerden durch Harndrang mit anschließender Blasenentleerung – stellt für die Betroffenen ein ernstes Problem dar. Zwei oder mehrere Toilettengänge pro Nacht rauben den Patienten den notwendigen Schlaf. Physische und psychische Folgen von Tagesmüdigkeit, eingeschränkter Leistungsfähigkeit bis hin zur Depression bedeuten nicht nur einen enormen Leidensdruck für die Betroffenen, sondern verursachen auch einen nicht unerheblichen volkswirtschaftlichen Schaden. Für ältere Patienten, die von Nykturie am häufigsten betroffen sind, zeigt sich aufgrund der nächtlichen Toilettengänge ein erhöhtes Sturz- und damit Frakturrisiko sowie generell eine erhöhte Morbidität und Mortalität. Die Ursachen der Nykturie sind vielfältig. Notwendig ist eine gründliche Abklärung der Ursachen und der Symptomatik sowie eine strenge Indikationsstellung als Voraussetzung, daß Patienten – je nach zugrundeliegender Ursache (nächtliche Polyurie oder reduzierte Blasenkapazität – von einer Verhaltenstherapie, einer Therapie mit Desmopressin-Tabletten oder Anticholinergika profitieren. Wichtigstes differentialdiagnostisches Instrument ist das Miktionsprotokoll bzw. bei zusätzlicher Erfassung der Trinkgewohnheiten das Miktionstagebuch. Im Falle verminderter Blasenkapazität bewirken moderne und verträgliche Anticholinergika eine Entspannung der Blase. Bei nächtlicher Harnflut steht mit Desmopressin-Tabletten eine Therapie zur Verfügung, die die Häufigkeit der Nykturie-Episoden um 50 % und mehr reduzieren und die Dauer vom Einschlafen bis zum ersten Toilettengang um 2 Stunden auf bis zu fünf Stunden verlängern kann. Daraus resultieren weniger Tagesmüdigkeit und weniger Beeinträchtigung der Tagesleistung aufgrund von Schlafmangel.

  10. Medien als Lernform und die Trimediale Redaktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wolf Hilzensauer

    2015-01-01

    Full Text Available Der vorliegende Artikel beschreibt ein Konzept für eine handlungsorientierte Medienpädagogik im Bildungsbereich. Im Mittelpunkt steht dabei die SO!-Campusredaktion, die als Methode für expansives Lernen die Möglichkeit bietet, unabhängig von Thema oder Medium die Verantwortung für den Lernprozess in die Hände der Lernenden zu legen. Der Dokumentation von Reflexion über den Lernprozess wird dabei eine besondere Bedeutung zugesprochen. Gleichzeitig werden unterschiedliche mediale Gestaltungsmöglichkeiten (Audio/Radio, Video/Fernsehen und Zeitung – sowohl als Print- als auch als Onlinemedium vorgestellt, die durch das Konzept BYOD – bring your own device – auch einfach und niederschwellig im Bildungskontext umsetzbar sind. Dadurch ergeben sich innovative Möglichkeiten, einen Lernprozess sichtbar zu machen und gleichzeitig eine Grundlage für eine alternative Leistungsbeurteilung anzubieten. Die SO!-Campusredaktion wird derzeit an der Pädagogischen Hochschule Salzburg in Kooperation mit dem Communitysender FS1 und der Radiofabrik entwickelt und erprobt. Community Medien nehmen als MedienpartnerInnen eine bedeutende Stellung ein: Durch ihren offenen Zugang zu Know How und Equipment sowie durch die Möglichkeit, Medienproduktionen über die verfügbaren Distibutionskanäle (Radiofrequenz oder Sendeplatz einer breiten Bevölkerung zugänglich zu machen, gewinnt die Medienpädagogik einen wichtigen Mehrwert in ihrer schulischen und außerschulischen Arbeit. (Dieser Artikel knüpft an den Artikel "BYOD, Smartphonefilme und webbasierte Videoschnittprogramme" der Medienimpulse, Ausgabe 2/2014, an.

  11. Kurz zum Klima: Schiefergas und Fracking

    OpenAIRE

    Ursula Triebswetter; Jana Lippelt

    2012-01-01

    Das Verfahren zur Gewinnung von Erdgas aus wenig durchlässigem Gestein, das in den USA erfundene und dort bereits weit verbreitete »Hydraulic Fracturing«, kurz Fracking, ist aus Umweltgründen umstritten. Der Beitrag skizziert zunächst die Technologie des Fracking, umreißt dann die weltweiten Lagerstätten und beschreibt die umweltpolitische Problematik. Abschließend wird die aktuelle Situation in Deutschland dargestellt.

  12. Ernst Odefey 1882 1964: Leben und Werk des Hamburger Maiers und Grafikers(Ernst Odefey 1882 1964: Life and Work of the Hamburger Painter and Printmaker)

    Science.gov (United States)

    2016-01-01

    Engagement, einen geeigneten und reprasentativen Ausstellungsort zu finden . Unser ganz besonderer Dank gilt der Helmut-Schmidt-Universitat und Herrn...Tier- und Landschaftsmalerei. Ludwig von Hofmann (1903 nach Weimar berufen) gilt als einer der deutschen Hauptvertreter der naturlyrischen Variante...Schneider, der Maler gro13er Figurenkompositionen, und Theodor Hagen, der als der Haupt- vertreter der Weimarer Malerschule gilt und der bis zu

  13. Conventional dental radiology; Konventionelle Dentalradiologie und Zukunftsperspektiven

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Youssefzadeh, S.; Gahleitner, A. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Bernhart, D.; Bernhart, T. [Universitaetsklinik fuer Zahnheilkunde, Wien (Austria)

    1999-12-01

    Until recently, conventional dental radiology was performed by dentists and orofacial surgeons. Due to the rapid development of radiological technique, the demand of radiological advice is increasing. The radiologists see more and more dental patients in their daily routine. The aim of this article is to give an overview on established dental radiology and a glimpse into the future. Conventional dental radiology and digital radiography are presently in use. Intraoral technique comprises dental films, bite-wing views and occlusal radiographs. Panoramic views and cephalometric radiographs are done with extraoral technique. Digital radiography lacks all processes in behalf of film development. It leads to dose reduction and enables image manipulation. (orig.) [German] Die konventionelle Radiologie in der Zahnheilkunde (Dentalradiologie) wurde hauptsaechlich von den niedergelassenen Zahnaerzten und Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen betrieben. Aufgrund der rasanten Entwicklung in der radiologischen Methodik wird die fachaerztliche Unterstuetzung durch den Radiologen immer notwendiger, und die raschen Fortschritte erfordern eine zunehmende Zusammenarbeit dieser medizinischen Faecher. Die fachspezifische Anforderung an den Radiologen tritt immer haeufiger im Routinebetrieb auf. Ziel dieses Artikels ist die Aufstellung der derzeit eingesetzten Technik sowie ein Ausblick in die nahe Zukunft. Prinzipiell wird zwischen der konventionellen Dentalradiologie und der digitalen Radiographie unterschieden. Die Dentalradiologie setzt sich aus der intraoralen Technik (Zahnfilme, Bissfluegelaufnahmen, Aufbissaufnahme) und der extraoralen Technik (Panoramaaufnahmen, Panoramaschichtaufnahmen, Fernroentgen) zusammen. Die digitale Radiographie ermoeglicht die Umgehung der konventionellen Entwicklungsverfahren, eine Strahlendosisreduktion und bietet die Moeglichkeit der Bildverarbeitung. (orig.)

  14. Palladium und Kupfer-katalysierte Domino- und Multikomponentenreaktionen auf Basis der Kupplungs-Isomerisierungs-Reaktion

    OpenAIRE

    D'Souza, Daniel M.

    2007-01-01

    Die Kupplungs-Isomerisierungs-Reaktion (KIR), eine schnelle Sonogashira-Alkinylierung von elektronenziehenden Halogeniden und Propargylalkoholen gefolgt von einer basenkatalysierten Carbinol-Allenol-Enon-Isomerisierung, stellt einen milden und effizienten Zugang zu Chalkonen dar. Innerhalb der vorliegenden Arbeit konnten neue Dominoreaktionen entwickelt werden, die methodische Erweiterungen der KIR darstellen. Es ist gelungen die zwingend notwendige Akzeptorfunktionalität in situ mittels eine...

  15. Finanzkrise, Sozialkrise und ungleiche Entwicklung in Südkorea und Thailand

    DEFF Research Database (Denmark)

    Schmidt, Johannes Dragsbæk

    2008-01-01

    Zehn Jahre ist es inzwischen her, dass die Finanzkrisen in Südostasien, Russland und Lateinamerika die Weltwirtschaft erschütterten. Angesichts dieses "Jubiläums" und der aktuellen US-Finanzkrise ist es Zeit für eine Bestandsaufnahme: Lektionen gelernt? Drei Fragestellungen stehen im Mittelpunkt ...

  16. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 1.] / Jürgen Beyer

    Index Scriptorium Estoniae

    Beyer, Jürgen, 1965-

    2010-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 1. (Münster : Aschendorff, 2009)

  17. Matthias Asche, Werner Buchholz, Anton Schindling (Hrsg.): Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Tl. 2, Münste

    Index Scriptorium Estoniae

    Wittram, Heinrich, 1931-

    2011-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 2. Münster, 2010

  18. Quantenmechanik im Kalten Krieg David Bohm und Richard Feynman

    CERN Document Server

    Forstner, Christian

    2007-01-01

    Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelten David Bohm und Richard Feynman zwei grundlegend verschiedene Ansätze der moderne Quantenmechanik: Bohm eine realistische Deutung mit Hilfe verborgener Parameter und Feynman den Pfadintegralformalismus. Dies ist umso bemerkenswerter, weil beide Physiker von ähnlichen Voraussetzungen ausgingen und aus ähnlichen Zusammenhängen stammten. Durch ihren vergleichenden Ansatz bietet diese Studie mehr als einen Beitrag zur Geschichte der Quantentheorie. Mit der Frage nach den sozialen und kulturellen Bedingungen der Theoriebildung ist sie darüberhinaus von wissenschaftssoziologischem und wissenschaftstheoretischem Interesse. Die anfangs ähnliche und später unterschiedliche Einbindung der beiden Wissenschaftler in die Scientific Community erlaubt es überdies zu untersuchen, welchen Anpassungsdruck die jeweilige Gruppe auf den individuellen Wissenschaftler und die Kernbestandteile seiner Forschungen ausübt und welche neuen Freiheitsgrade für die Theoriebildung entstehen, ...

  19. Chris Marker und die Ungewissheit der Bilder von Barbara Filser

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Ballhausen

    2011-12-01

    Full Text Available Barbara Filser setzt sich in ihrer Monographie zu Chris Marker mit einem der großen Unbekannten der Filmgeschichte auseinander und reflektiert anhand seiner Arbeiten über das Spannungsverhältnis Film und Erinnerung.

  20. "Apaisement" in Asien: Frankreich und der Fernostkonflikt 1937-1940

    National Research Council Canada - National Science Library

    Nies, Volker

    2009-01-01

    .... Für Paris war der virtuose Einsatz diplomatischer und militärischer, wirtschaftlicher und geheimdienstlicher Instrumente im Fernen Osten am Ende erfolglos, denn fast zeitgleich mit dem Einmarsch deutscher...

  1. Politische Bildung im Kontext von Regierung, Unterricht und Zucht

    National Research Council Canada - National Science Library

    Thomas Rucker

    2014-01-01

    .... In diesem Beitrag wird zu zeigen versucht, dass Herbart die Unterstützung politischer Bildung als eine Aufgabe von Regierung, Unterricht und Zucht bestimmt und in seinem Werk wichtige „Bausteine...

  2. Weiblichkeiten und Männlichkeiten im Gender Game

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Silke Horstkotte

    2003-03-01

    Full Text Available Gender Game vereint künstlerische und wissenschaftliche Zugänge zu postmodernen Geschlechterkonstruktionen. Vor dem Hintergrund von Judith Butlers Konzept des „doing Gender“ fragen die Beiträge des vorliegenden Bandes danach, welche Rolle Blicke und Visualität für Geschlechterkonstruktionen spielen und welche Möglichkeiten die visuellen Medien (Film, Fotografie und Internet für eine performative Überschreitung der Geschlechtergrenzen bieten.

  3. Beginn und Dosisanpassung einer intensivierten konventionellen Insulintherapie (ICT beim Erwachsenen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lohr R

    2012-01-01

    Full Text Available Eine intensivierte Insulintherapie (ICT ist die Behandlung der Wahl bei Diabetes mellitus Typ 1 und auch bei vielen Menschen mit insulinpflichtigem Typ-2-Diabetes. Bei Therapiebeginn müssen individuell Insuline ausgewählt und die richtige Dosierung festgelegt werden. Im weiteren Verlauf ist dann die Anpassung der Insulintherapie an besondere Alltagssituationen wie Sport oder akute Erkrankungen vorrangig. Eine gute Patientenschulung und eine gute Zusammenarbeit zwischen Betroffenem und Behandlerteam sind entscheidend, um diese komplizierte Therapie erfolgreich umzusetzen.

  4. Der Zweite Schleswigsche Krieg 1864. Vorgeschichte, Verlauf und Folgen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Christensen, Jens Ole; Adriansen, Inge

    Dieses Buch über den Zweiten Schleswigschen Krieg bietet eine gut lesbare Übersicht zur Vorgeschichte und zum Verlauf des Krieges sowie zu dessen tiefgreifenden und langandauernden Folgen auf vielen Gebieten.......Dieses Buch über den Zweiten Schleswigschen Krieg bietet eine gut lesbare Übersicht zur Vorgeschichte und zum Verlauf des Krieges sowie zu dessen tiefgreifenden und langandauernden Folgen auf vielen Gebieten....

  5. Risiko und Akzeptanz von Industrieansiedlungen: Eine empirische Studie

    OpenAIRE

    Burgemeister, Jörg; Weber, Martin

    1992-01-01

    In der Bundesrepublik Deutschland stoßen Industrieansiedlungen oft auf den Widerstand der Bevölkerung. Bei der Akzeptanz einer Ansiedlung sind von den Bürgern subjektiv wahrgenommene Risiken und Nutzen der Ansiedlung von erheblicher Bedeutung. In einer Fragebogenstudie haben wir untersucht, wie Personen die Nutzen und Risiken von Industrieansiedlungen einschätzen, inwieweit sie Absiedlungen akzeptieren, welche Bestimmungsfaktoren ihren Risiko- und Akzeptanzurteilen zugrundeliegen, und wie sic...

  6. Informationsdesign von Bildungsportalen : Struktur und Aufbau netzbasierter Bildungsressourcen

    OpenAIRE

    Panke, Stefanie

    2009-01-01

    Sowohl Unternehmen als auch Bildungseinrichtungen, Verlage, politische Organisationen, Verbände, Interessengruppen und Privatpersonen nutzen das Internet, um Informationen zu verbreiten. Die Varianz an Akteuren, Adressaten und Botschaften spiegelt sich wider in einem wachsenden Spektrum an Web-Genres: Suchmaschine, E-Commerce-Auftritt und Online-Zeitung teilen sich die Aufmerksamkeit der Leser unter anderem mit privaten Weblogs und kollaborativen Wissenssammlungen wie der Enzyklopädie Wikiped...

  7. Bioforellen – Produktion und Produktqualität

    OpenAIRE

    Reiter, Reinhard

    2012-01-01

    Im Rahmen eines vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) finanzierten und von der Bundesanstalt für Landwirtschaft (BLE) betreuten Projektes wurde der Einfluss von Futtermitteln auf die Fischproduktion und die Produktqualität von ökologischen Fischereierzeugnissen untersucht. Für die Untersuchungen wurden Bachforellen (Salmo trutta fario L.) und Seesaiblinge (Salvelinus alpinus L.) unter den Produktionsbedingungen eines ökologischen Anbauverbandes ...

  8. Strukturelle Klebungen mit UV- und lichthärtenden Acrylaten

    OpenAIRE

    Vogt, Iris

    2009-01-01

    UV- und lichthärtenden Acrylatklebstoffen steht ein breites Anwendungsspektrum im Konstruktiven Glasbau offen. Ihr farbloses und klares Erscheinungsbild fördert eine Konstruktion, die transparent und leicht wirken soll. Kurze Aushärtezeiten, die sich im Sekunden- oder einstelligen Minutenbereich bewegen, ermöglichen eine schnelle Herstellung und reduzieren die Lagerzeiten. Die geklebten Konstruktionen können direkt weiterverarbeitet werden. Durch diese Vorteile heben sie sich von den Silikonk...

  9. Fehleranalyse der Diagnostik und Therapie testikulärer Keimzelltumoren

    OpenAIRE

    Rossmanith, Sandra

    2006-01-01

    Im Jahr 2000 wurden in Deutschland erstmals interdisziplinäre, konsensfähige, EBM-basierte Leitlinien zur Diagnostik und Therapie des testikulären Keimzelltumors erarbeitet und publiziert. Zielsetzung der vorliegenden Arbeit war es, den möglichen Benefit einer leitlinienkonformen Diagnostik und Therapie auf die Rezidiv- und Heilungsraten von Patienten mit testikulären Keimzelltumoren herauszuarbeiten. Von 1989 bis 1999 wurden ...

  10. Maskierung : über die Auflösung des Gesichts in Texten und Medien

    OpenAIRE

    Käuser, Andreas

    2013-01-01

    Gesichter sind in der modernen Gesellschaft zwiespältig geworden: Einerseits ist von einer "facialen Gesellschaft" die Rede, entsprechend der Leitfunktion, welche Gesichter als Vorbilder in der Medienkultur einnehmen, ob nun bei Stars, Politikern, Sportlern, Promis - Berufsgruppen für die face lifting selbstverständlich zur Vorbildfunktion mit Nachahmungseffekten hinzugehört. Fernsehformate wie Casting- Shows beruhen auch darauf, dass Gesichter zur Nachahmung vorgegeben werden. Selbstverständ...

  11. Die Landschaft in der Geschichte, in der Kultur, in der Kunts und in der Stadtplanung: theoretische Annahmen und Erfahrungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mario Coletta

    2013-01-01

    Full Text Available Das vorgeschlagene Thema hat das Ziel, dem Konzept der Landschaft eine neue Definition zu geben. Sie soll nicht nur als Umhuellung des staedtischen und laendlichen Territoriums gesehen werden, das besiedelt und produktiv ist, zivilisiet und natuerlich belassen, sondern wie ein lebender Koerper, wenn auch nicht bei bester Gesundheit, der trotz seines Altes noch den vielen Veraenderungen standhaelt. Veraenderungen durch Naturkatatrophen herforgerufen, und besonders durch die vielen Wunden die das Werk der Menschen ihm zugefuegt hat. Als lebendes Wesen leidet die Landschaft und freut sich in guten Zeiten, kleidert sich lieber arm, aber schicklich, als reich und anmassend: Zeuge guter und schlechter Haushaltsfuehrung, jedoch Erbe einer Geschichte die sie erhebt, die Geschichte, Literatur, Ausdruecke der Kunts, kreative Planung beseelt hat. All das ist zusammengefasst in dem Wort "Kultur", die es verdient hat, erworben zu werden, vertieft und den naeschsten Generationen weitergegeben, moeglicherweise noch bereichert von dem, das die heutige Kultur ausarbeiten kann, auch auf dem Weg der Stadtplanung.

  12. Electrical installations construction biology. Detecting, measuring and avoiding electric fields and radiation; Baubiologische Elektroinstallation. Elektrische Felder und Strahlung erkennen, messen und vermeiden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koenig, H.; Erlacher, P.

    2000-07-01

    After an outline of the characteristics and effects of electric and magnetic fields and high-frequency radiation, the authors explain the threshold limit values set by constructional biologists and medical experts for fields and radiation inside domestic buildings. They describe how fields and radiation are measured and how risks can be avoided. Detailed examples are presented. [German] Es ist unbestritten, dass die elektrischen und magnetischen Felder der haeuslichen Elektroinstallation und der Telekommunikation auf den Menschen wirken. Die Folgen fuer die Gesundheit werden unterschiedlich eingeschaetzt, wobei die Autoren zu vorbeugenden Massnahmen raten. Nach einer Uebersicht ueber die Eigenschaften und Wirkungen der elektrischen und magnetischen Felder und der Hochfrequenzstrahlung erlaeutern die Autoren die von Baubiologen und Umweltmedizinern geforderten Grenzwerte fuer Felder und Strahlung in Wohngebaeuden. Sie beschreiben, wie Felder und Strahlung gemessen werden, und geben Tips und Empfehlungen zur Vermeidung von Risiken. Ausfuehrlich wird gezeigt, wie durch technische Massnahmen und bauliche Vorkehrungen bei Neu- und Altbauten eine strahlungsarme Wohnumwelt geschaffen werden kann. (orig.)

  13. Der Global Compact und der Schutz der Menschenrechte

    OpenAIRE

    Hamm, Brigitte I.; Weiß, Norman (Prof. Dr.)

    2001-01-01

    Der Global Compact und der Schutz der Menschenrechte I. Einleitung II. Was ist der Global Compact? III. Wie funktioniert der Global Compact? IV. Der Global Compact will kein Verhaltenskodex sein V. Der Global Compact als Bestandteil von „global governance" VI. Der Global Compact und der Schutz der Menschenrechte VII. Ausschau Literatur „Global Compact" und Schutz der Menschenrechte - Diskussionszusammenfassung

  14. Nichtlineare Interaktion zwischen Fahrzeug und Untergrund unter Zuhilfenahme von Integraltransformationen

    OpenAIRE

    Lenz, Stefan

    2007-01-01

    Zur Berechnung der dynamischen Interaktion zwischen einem nichtlinear modellierten Fahrzeug und seiner Fahrbahn wird ein Simulationsmodell entwickelt. Die Fahrbahn und der darunter liegende dreidimensionale geschichtete Halbraum weisen lineares Verhalten auf. Mit Hilfe der Fourier- und Wavelettransformation werden eindimensionale Impulsreaktionsfunktionen für das gekoppelte System Fahrbahn/Boden berechnet. Sie ersetzen in der anschließenden nichtlinearen Zeitschrittintegration das Verhalten d...

  15. Reptilien von den Molukken und den benachbarten Inseln

    NARCIS (Netherlands)

    Kopstein, F.

    1926-01-01

    Das während meines 2 1/2 jährigen Aufenthaltes auf den Molukken und den ihnen benachbarten Inseln gesammelte Reptilienmaterial umfasst 73 Species und Subspecies in annähernd 1350 Exemplaren. Davon habe ich 9 Arten und 3 Varietäten als neu für die Wissenschaft beschrieben. Die Ausbeute umfasst

  16. Wachstum und Aufbau von Spongomorpha aeruginosa (Chlorophyta, Acrosiphoniales)

    NARCIS (Netherlands)

    Kornmann, Peter

    1967-01-01

    In zahlreichen Arbeiten dienten Algen als Objekte für das Studium von Regenerationsvorgängen und Erscheinungen der Polarität. Dagegen ist — von Chara abgesehen — über das normale Wachstum, den zeitlichen Ablauf von Teilung und Streckung der Zellen und die Entstehungsgeschichte des typischen Thallus

  17. Klare Regeln - effiziente und effektive FMEA-Anwendung

    OpenAIRE

    Schloske, Alexander

    2014-01-01

    Der Vortrag beschreibt klare Regeln zur effizienten und effektiven FMEA-Anwendung. - Denkmodelle für die verschiedenen FMEA-Arten (System-FMEA, Konstruktions-FMEA, Prozess-FMEA) - Anwendungsbereiche und FMEA-Planung - Strukturierung von FMEAs - Funktionen, Produktmerkmale und Prozessmerkmale - Risikoanalyse - Maßnahmendefinition - Risikobewertung - Präsentation von FMEAs - FMEA als "lebendes Dokument".

  18. Tendenzen und Inhalte unternehmensübergreifender Fabrikplanung

    OpenAIRE

    Ahrend, Hans-Wolfgang; Grundig, Claus-Gerold

    1997-01-01

    Die allgemein bekannte Planungsmethodik unternehmensbezogener Fabrikprozesse definiert Planungsphasen aufeinander aufbauender, unterschiedlichster Funktionsinhalte durch die eine stufenweise, systematisierte Projekterarbeitung und -realisierung methodisch strukturiert ist. Typischer praktischer Einsatzfall der Fabrikplanungsmethodik ist immer dann gegeben, wenn komplexe Prozeßstufen der Logistik- und Wertschöpfungskette in der Entscheidungs- und Entwurfslogik "Funktionsbestimmung, Dimensio...

  19. Ideologisch motivierte Bauaufgaben für die sozialistische Gesellschaft in der jungen Sowjetunion und ihre konzeptionellen Veränderungsprozesse : Programm-Architektur für die Erwachsenenbildung: Arbeiterklub und Kulturpalast: programmatische und Architektonische Entwicklungen eines Bautyps für die Arbeiterbildung: Teil II

    NARCIS (Netherlands)

    Schmidt, D.W.

    2007-01-01

    Architecture of the Soviet avant-garde is widely known in its basic ideas. Specialized research, however, concerning the development of certain building types is still a desideratum. So, monographic studies of the communal housing typology are unknown as well as those of memorial typology. The

  20. Krieg und Literatur War and Literature

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elfi N. Theis

    2007-03-01

    Full Text Available Schreiben gegen Krieg und Gewalt heißt der Band 19 der Schriften-Reihe des Erich-Maria-Remarque-Archivs, in dem es um Ingeborg Bachmann und die deutschsprachige Literatur 1945-1980 geht. Der Band enthält die Beiträge zu einem Symposion, das am 14.-15. Januar 2005 an der Universität Nottingham stattgefunden hat. Im Mittelpunkt stand die Frage, welche Strategien im Umgang mit Nationalsozialismus, Holocaust, zweitem Weltkrieg, Kaltem Krieg oder Vietnamkrieg und auch dem deutschen Kolonialismus bei Bachmann und anderen deutschsprachigen Autoren zu finden sind. Anlass zur Tagung war die in Wien und Salzburg konzipierte Ausstellung Schreiben gegen den Krieg: Ingeborg Bachmann, 1926-1973. In insgesamt dreizehn Beiträgen wird im vorliegenden Band die literarische Auseinandersetzung mit dem Thema Gewalt und Krieg beleuchtet.Volume 19 of the series published by the Erich-Maria-Remarque Archive is entitled “Writing against War and Violence” (“Schreiben gegen Krieg und Gewalt” and approaches Ingeborg Bachmann and German language literature from 1945 to 1980. The volume contains contributions based on a symposium that took place at the University of Nottingham on January 14-15, 2005. Central to the symposium was the question as to which strategies Bachmann and other German language authors utilized in their approach to National Socialism, the Holocaust, the Second World War, the Cold War, or the Vietnam War, as well as German colonialism. The impetus for the conference was the exhibition Writing Against the War: Ingeborg Bachmann, 1926-1973 conceived in Vienna and Salzburg. In the volume at hand, thirteen contributions in total illuminate literary confrontations with the themes of war and violence.

  1. Histologische und immunohistochemische Untersuchung am menschlichen Rhabdosphinkter

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Holliger S

    2001-01-01

    Full Text Available Ziel: Es bestehen zunehmend Hinweise, daß dem Rhabdosphinkter eine zentrale Rolle im Rahmen des Kontinenzmechanismus, insbesondere nach radikaler Prostatektomie, zukommt. Gleichzeitig besteht jedoch unverändert Unklarheit über dessen genaue anatomische Ausdehnung und die Art der Muskelfasern, weshalb die vorliegende Studie, unter spezieller Berücksichtigung der Anatomie und Muskelfaserzusammensetzung, durchgeführt wurde. Material und Methode: Der Rhabdosphinkter am Autopsiepräparat von 10 Foeten (3 weiblich, 7 männlich und 5 männlichen Erwachsenen sowie 15 Prostatektomiepräparaten bei Patienten mit Prostatakarzinom wurden konventionell mittels Masson-Trichrom und Hematoxylin-Eosin sowie immunohistochemisch mittels Antikörper gegen die langsamen und schnellen quergestreiften Muskelfasern untersucht. Ergebnisse: Im menschlichen foetalen Rhabdosphinkter beträgt das Verhältnis von schnellen zu langsamen quergestreiften Muskelfasern 2 zu 1 zu Gunsten der schnellen quergestreiften Muskelfasern. Beim Erwachsenen hingegen kommt es zu einer Umkehr dieses Verhältnisses zu Gunsten der langsamen Muskelfasern in einem Verhältnis von 1 zu 4. Der männliche Rhabdosphinkter weist einen charakteristischen Hauptbestandteil im Bereich der Pars membranacea der Harnröhre mit einer dorsalen Muskellücke gegen die Denonvillier'sche Faszie hin auf. Er verdünnt sich gegen rostral und infiltriert die Prostata in 3 bis 4 klar unterscheidbaren Muskelfaserbündeln, die im Bereich des vorderen Blasenhalses enden. Diskussion: Nach der Geburt kommt es beim Menschen zur Ausbildung eines kontinenten Sphinktermechanismus unter zunehmender neuronaler Kontrolle durch das zentrale Nervensystem. Das anatomische Korrelat im unteren Harntrakt stellt die veränderte Muskelfaserzusammensetzung der quergestreiften Muskelfasern des Rhabdosphinkters dar.

  2. Transaction and programme costs; Transaktions- und Programmkosten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ostertag, K. [Fraunhofer-Institut fuer Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe (Germany). Abt. Energietechnik und Energiepolitik

    1998-10-01

    There are many studies, among them many case studies and those based on energy system modelling (bottom-up studies) - revealing technologies or engineering measures that can be applied today in order to reduce CO{sub 2} emissions, and which either are even profitable at that, or do not require additional investment. This 'no-regret' potential is denied in particular by analysts who favour the top-down approach in their energy systems analyses. Their argument is that essential costs are left unconsidered in cost analysis, namely the transaction and programme costs. The article examines from the angle of transaction cost economics the nature of the transaction costs and the approach taken in valuating and modelling the cost of energy efficiency measures. Further, the necessity and adequacy of integrating programme costs into such analyses is discussed. (orig./CB) [German] Viele Studien - darunter viele Fallstudien und Studien auf Basis von Energiesystemmodellen (Bottom-up-Studien) - weisen technische Massnahmen aus, mit denen schon heute CO{sub 2}-Emissionen vermieden und gleichzeitig noch Gewinne erzielt werden koennen oder fuer die zumindest keine zusaetzlichen Kosten entstehen. Dieses 'no-regret'-Potential wird vor allem von Analytikern der 'Top-down'-Ebene bestritten mit dem Argument, bei der Berechnung der wirtschaftlichen Potentiale wuerden wesentliche Kosten - naemlich Transaktions- und Programmkosten - nicht beruecksichtigt (Grubb et al. 1993). Dieser Aufsatz hinterfragt den in der Fachdiskussion inzwischen sehr oft und oft leichtfertig gebrauchten Begriff der Transaktionskosten und wirft einen kritischen Blick auf die Bewertung und Modellierung der Kosten von Energiesparmassnahmen aus Sicht der Transaktionskostenoekonomie. Ausserdem wird die Notwendigkeit und Moeglichkeit, Programmkosten in die Betrachtung zu integrieren, diskutiert. (orig.)

  3. Behavioraler und hirnphysiologischer Zusammenhang von Arbeitsgedächtnis und Antworthemmung bei adulter Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung

    OpenAIRE

    Schecklmann, Martin

    2009-01-01

    Hintergrund: Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) umfasst die klinischen Symptome Hyperaktivität, Impulsivität und Unaufmerksamkeit und besitzt eine große erbliche Komponente. Veränderungen des Dopaminstoffwechsels und des präfrontalen Kortex scheinen mit der Erkrankung assoziiert zu sein. Bekannt sind auch Defizite in exekutiven Funktionen wie Arbeitsgedächtnis und Antworthemmung, welche gemeinsam als ein Endophänotyp der ADHS betrachtet werden. Solche sogenannten interm...

  4. Selbständerung und Selbstentwicklung im Rahmen von Pädagogik, Training und Beratung. Von der Wissenschaft zur Praxis

    OpenAIRE

    Ban, Bong-Jin

    2011-01-01

    Das humanistische Ideal einer kontinuierlichen Weiter- und Höherentwicklung der menschlichen Persönlichkeit über die gesamte Lebensspanne hinweg wird einerseits durch wissenschaftliche Belege für die grundsätzlich lebenslang gegebene enorme Plastizität und Lernfähigkeit des menschlichen Gehirns gestützt. Andererseits werden Menschen in ihrem Alltag und Berufsleben häufig damit konfrontiert, dass sie unkonstruktive Denk- und Verhaltensmuster als einflussreiche Aspekte ihres Selbst trotz guter...

  5. Smart Government – Partizipation und Empowerment der Bürger im Zeitalter von Big Data und personalisierter Algorithmen

    OpenAIRE

    Gündüz, Ali Asker; Mettler, Tobias; Schedler, Kuno

    2017-01-01

    Anhand zwei konkreter Fallbeispiele beschreibt der vorliegende Artikel anschaulich wie staatliche Behörden und öffentliche Organisationen die heutigen Potenziale der Digitalisierung und integrierter Sensorsysteme zu nutzen versuchen. Unter dem Stichwort „Smart Goverment“ werden neuartige IT-Initiativen lanciert, welche mehr als „E-Government“ auf eine ganzheitliche Vernetzung von physischen, digitalen, öffentlichen und privaten Lebensräumen abzielen. Dabei spielt die aktive und passive Partiz...

  6. Blogs und Journalismus – Konkurrenz oder Ergänzung? – Das Verhältnis von Blogs und Journalismus in Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Saskia Leidinger

    2015-12-01

    Full Text Available Mit der Frage, ob „Blogs und Journalismus - Konkurrenz oder Ergänzung“ sind, beschäftigt sich Saskia Leidinger in dem gleichnamigen Essay über „das Verhältnis von Blogs und Journalismus in Deutschland“. In vergleichender Perspektive richtet die Autorin ihr Hauptaugenmerk auf die Arbeitsweise sowie die Eigen- und Fremdwahrnehmung von Bloggern und Journalisten, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede herauszustellen und ihre je spezifische Funktion innerhalb der der heutigen Informationsgesellschaft einzugrenzen.

  7. New aspects from legislation, guidelines and safety standards for MRI; Neues aus Gesetzen, Richtlinien und Sicherheitsstandards fuer die MRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Muehlenweg, M. [Krankenhaus Martha-Maria Halle-Doelau, Institut fuer Radiologie, Halle (Saale) (Germany); Schaefers, G. [MR:comp GmbH, Gelsenkirchen (Germany); Trattnig, S. [Exzellenzzentrum Hochfeld-Magnetresonanz, Medizinische Universitaet Wien, Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria)

    2015-08-15

    Betriebsanleitung der MR-Scanner. Die verpflichtenden Inhalte der Betriebsanleitung werden in einer zentralen Norm der International Electrotechnical Commission (IEC) 60601-2-33 geregelt. In dieser Norm wurde juengst die Anwendung statischer Magnetfelder in der MRT bis zu 8 Tesla (T) in der klinischen Routine (kontrollierte Betriebsart 1. Stufe) zugelassen. Die ebenfalls notwendige CE-Zertifizierung der Ultrahochfeldscanner (7-8 T) in Europa ist fuer zukuenftige Geraete zu erwarten. Bestehende Installationen werden nicht automatisch zertifiziert, sondern behalten ihren experimentellen Status. Die aktuelle Erweiterung der IEC 60601-2-33 fuehrt eine neue Zusatzoption, die sog. ''fixed parameter option'' (FPO) ein. Diese Option kann zusaetzlich zu den etablierten Betriebsarten geschaltet werden und definiert eine fixe Geraetekonstellation und bestimmte Parameter des Energieoutputs von MR-Scannern, die zukuenftig die Untersuchungen von Implantatpatienten vereinfachen soll. Die Beschaeftigung schwangerer Mitarbeiterinnen in einer MRT-Einrichtung ist nach wie vor nicht allgemein in Europa geregelt. In Deutschland und Oesterreich wurden 2014 in Teilregionen Beschaeftigungsverbote fuer Schwangere und Stillende im der MR-Kontrollzone (0,5 mT) erteilt. Zugrunde liegt die meist ungeklaerte Frage der Anwendbarkeit von Grenzwerten fuer Beschaeftigte (Extremitaetenexposition fuer statische Magnetfelder bis 8 T erlaubt) oder der Grenzwerte fuer die Allgemeinbevoelkerung (maximal bis 400 mT). Das Verwerfen von Muttermilch nach i.v.-Gabe von gadoliniumhaltigen Kontrastmitteln bei einer stillenden Frau wird laut Gesellschaft fuer urogenitale Radiologie (ESUR) nur noch bei Gabe von Kontrastmitteln der Nephrogenic-systemic-fibrosis(NSF)-Hochrisikoklasse empfohlen. (orig.)

  8. [Geisteswissenschaften und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts] / Gert von Pistohlkors

    Index Scriptorium Estoniae

    Pistohlkors, Gert von, 1935-

    2013-01-01

    Arvustus: Geisteswissenschaften und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Hrsg. von Norbert Angermann, Wilhelm Lenz und Konrad Maier. (Schriften der Baltischen Historischen Kommission, Bd. 17; Baltische Biographische Forschungen, Bd. 1.) Lit. Münster 2011

  9. Kommunikationsprobleme zwischen deutschen Expatriates und Chinesen in der wirtschaftlichen Zusammenarbeit -- Empirische Erfahrungen und Analyse der Einflußfaktoren

    OpenAIRE

    Shi, Hongxia

    2003-01-01

    Die vorliegende Arbeit untersucht die empirischen Erfahrungen und die Einflußfaktoren der Kommunikationsprobleme der deutschen Expatriates und Chinesen in der wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Die Untersuchung basiert auf einem Datenmaterial, das aus 86 Interviewgesprächen mit Betroffenen besteht. Zentrale Fragestellungen der vorliegenden Arbeit sind: 1. Mit welchen Kommunikationsproblemen werden die befragten deutschen Expatriates und Chinesen in ihrer interkulturellen Kommunikation miteinand...

  10. Zwischen Information und Mission. Journalisten in Afghanistan: Berufliche Einstellungen und Leistungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kefa Hamidi

    2013-12-01

    Full Text Available In diesem Beitrag werden der Journalismus und insbesondere die beruflichen Einstellungen und Leistungen von Journalisten und Journalistinnen in Afghanistan untersucht. Diese Studie ist bisher die erste umfassende empirische Studie, die sich des aktuellen afghanischen Journalismus annimmt. Sie wurde auf der Grundlage einer der neuesten theoretischen Konzepte der Kommunikationswissenschaft vorgenommen und darauf basierend wurde ein mehrdimensionales empirisches Analyse-Modell entwickelt, um die Gegebenheiten zu untersuchen. Die Ermittlung der beruflichen Einstellungen geschah mittels eine vollstandardisierten Befragung, an der 195 Journalisten in Afghanistan teilnahmen. Eine Inhaltsanalyse in den drei wichtigsten afghanischen Zeitungen erbrachte eine Zusammen-stellung der Leistungen von Journalisten. Der wichtigste Befund lautet, dass die befragten Journalisten ein berufliches Rollenselbstverständnis im Sinne des Informationsjournalismus haben. Auch hinsichtlich der journalistischen Berichterstattungsmuster nahm der Informations-journalismus eine dominante Position ein. Aus dieser Dominanz ist zu schließen, dass dieses ermittelte berufliche Rollenselbstverständnis für Journalisten Priorität besitzt und in die Berichterstattung diffundiert. Als zweitwichtigstes Kommunikationsziel gaben die Befragten den missionarischen Journalismus an. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass in Afghanistan Religion (Islam und Tradition die wichtigsten gesellschaftlichen „Identitäts- und Handlungsfaktoren“ bilden.

  11. Beschäftigungseffekte der Digitalisierung — eine Klarstellung

    National Research Council Canada - National Science Library

    Vogler-Ludwig, Kurt

    2017-01-01

    ... und Beschäftigungseffekte der Informationstechnik werden häufig vernachlässigt. Die zu erwartenden Auswirkungen einer beschleunigten Digitalisierung auf die deutsche Wirtschaft werden mithilfe der Prognose „Arbeitsmarkt 2030...

  12. Diffuser Haarausfall und klinische Endokrinologie: Neue Erkenntnisse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Liptak J

    2013-01-01

    Full Text Available Diffuser Haarausfall ist ein häufiges Krankheitsbild in der täglichen Praxis, dessen Diagnostik allerdings oft eine Herausforderung darstellt. In den vergangenen 10 Jahren wurden große Fortschritte in der Erforschung der Effekte diverser Hormone erzielt. In murinen Haarfollikeln wird Corticoliberin (Corticotropin-releasing Hormone [CRH] mit einem Peak in der Anagenphase (Wachstumsphase exprimiert. Ein stressinduziert erhöhter CRH-Spiegel kann durch Aktivierung von Mastzellen zu erhöhtem Haarverlust führen. Melatonin wird ebenfalls im Haarfollikel exprimiert und wirkt dort auf unterschiedliche Rezeptoren. Besonders der nukleäre Retinoic Acid Receptor-(RAR- Related Orphan-Receptor alpha (RORα scheint regulatorisch auf haarzyklusabhängige Prozesse zu wirken und wird auch abhängig vom Haarzyklus exprimiert. Melatonin greift zudem in androgen- und östrogenvermittelte Signaltransduktionswege ein. Eine topische Anwendung von Melatonin kann zu einer Zunahme der Anagenhaare führen. Auch Leptin wird im Haarfollikel exprimiert und beeinflusst Haarwachstum und Hautregeneration durch Aktivierung von STAT3. Bei Mäusen konnte durch Leptin die Anagenphase induziert werden. Über den Zusammenhang zwischen androgenetischer Alopezie und Metabolischem Syndrom wurden zahlreiche widersprüchliche Daten veröffentlicht. Zuletzt wies eine große koreanische Studie eine positive Assoziation der Krankheitsbilder bei Frauen nach, jedoch nicht bei Männern. Prolaktin induziert den verfrühten Übergang zur Katagenphase, senkt die Proliferationsrate der Keratinozyten im Haarfollikel und steigert deren Apoptoserate. Eine zu Haarausfall führende Hyperprolaktinämie kann unter anderem durch diverse Medikamente, insbesondere typische und atypische Neuroleptika, hervorgerufen werden. Zahlreiche Studien an Mäusen konnten belegen, dass der Vitamin-D-Rezeptor (VDR eng mit dem Haarwachstum assoziiert ist. Dieser scheint den Haarzyklus unabhängig von seinen Liganden

  13. Soziologische Wissenskulturen zwischen individualisierter Inspiration und prozeduraler Legitimation. Zur Entwicklung qualitativer und interpretativer Sozialforschung in der deutschen und französischen Soziologie seit den 1960er Jahren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Reiner Keller

    2016-01-01

    Full Text Available Wie wissen Soziologinnen und Soziologen, was sie wissen? Trotz der Internationalisierung der Soziologie bestehen nach wie vor starke sprachräumliche Unterschiede in der soziologischen Wissensproduktion, in eingesetzten Theorien, Methoden und Fragestellungen. Der nachfolgende Beitrag erläutert die Entwicklung und Ausprägung der Unterschiedlichkeit soziologischer Wissenskulturen im Hinblick auf den Einsatz qualitativer bzw. interpretativer Ansätze seit den 1960er Jahren in Deutschland und Frankreich. Er stützt sich auf ein von uns 2012-2014 geleitetes Forschungsprojekt und dessen empirische Grundlagen: Dokumentenanalysen und Interviews. Wissenskulturen werden als die Arten und Weisen der Produktion und Legitimation von (hier: soziologischem Wissen verstanden. Diesbezüglich lässt sich von der Erkenntnisproduktion als dem zentralen Handlungsproblem soziologischen Forschens sprechen. Während für die französischsprachige Soziologie diagnostisch von einer Lösung dieses Erkenntnisproblems durch die den Forschenden zugeschriebenen Kompetenzen und Inspirationen ausgegangen werden kann, schiebt sich im deutschsprachigen Raume eine prozedurale Legitimation durch Verfahren in den Vordergrund. Der Beitrag rekonstruiert exemplarisch die Ausgangssituation dieser Entwicklungen um die Wende zu den 1960er Jahren und bettet sie in die weitere Entfaltung der jeweiligen Soziologien ein. Er will damit zur gegenwärtigen Entwicklung einer reflexiven Soziologie beitragen. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1601145

  14. Leitbilder und Handlungsstrategien für die Raumentwicklung in Deutschland. Entwicklungs-, Umsetzungs- und Fortschreibungsprozess der Bund-Länder-Strategie für Städte und Regionen

    Science.gov (United States)

    Issaoui, Mariam; Sinz, Manfred

    2010-09-01

    Die Ministerkonferenz für Raumordnung stellte im Mai 2010 fest, dass sich die „Leitbilder und Handlungsstrategien für die Raumentwicklung in Deutschland“ (2006) bewährt haben und bei der Gestaltung der räumlichen Entwicklung umgesetzt werden. Um die Leitbilder den sich verändernden wirtschaftlichen, sozialen und naturräumlichen Rahmenbedingungen anzupassen und die Erkenntnisse aus dem bisherigen Diskussions- und Umsetzungsprozess in Politik und Praxis einzubeziehen, sind sie zu ergänzen und weiterzuentwickeln. Im Mittelpunkt der Fortschreibung werden die Themen „Partnerschaften und Strategien für Stadtregionen und ländliche Räume“, „Mobilität und Logistik“ sowie „Klimaschutz und Energieversorgung“ stehen.

  15. Ingrid Hemmer; Entwicklung und Strucktur der Rentierwirtschaft in Finnmark und Troms (Nordnorwegen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sven Skjenneberg (ed.

    1986-06-01

    Full Text Available The thesis was approved for the Phil. dr. 's degree at the University of Bamberg, West-Germany. The dissertation took place in Bamberg February 29, 1984. A shortened version is published as Vol No. I of «Bamberger Wirtschafts-geographishe Arbeiten» (with English summary.Kort om avhandlingen: Det var avhandlingens formål å analysere reindrifta i Finnmark og Troms ut fra økonomisk geografiske synspunkter. I den sammenheng skulle følgende punkter undersøkes: — analyse av endringer i reindrifta, særlig siden 1945, omfattende utgangssituasjonen, utløsende faktorer og de nye strukturer som har oppstått, — detaljert analyse av dagens økonomiske og sosiale strukturer med deres regionale differensiering, der også samspillet av medvirkende faktorer skal påvises, — forsøk på å vurdere reindriftas utvikling i framtida. Arbeidet er ment som et bidrag til bedre kunnskaper om reindrifta og de subpolare utkantområder.

  16. Kleinwuchs – Differenzialdiagnose und therapeutische Optionen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kapelari K

    2015-01-01

    Full Text Available Auffälligkeiten des Wachstums eines Kindes gehören zu den häufigsten Fragestellungen in der Pädiatrie. Die fachlich korrekte Beurteilung im individuellen Fall setzt eine gewissenhafte Erfassung der auxologischen Verlaufsparameter, die profunde Kenntnis des physiologischen Wachstumsverlaufes von Kindern und das Wissen über die Vielzahl von möglichen Wachstumsstörungen voraus. Das Wachstum von Kindern unterliegt einer großen natürlichen Variationsbreite – ein Umstand, der die Abgrenzung von sog. Normvarianten des Wachstums von nach heutigem Wissensstand behandelbaren und nichtbehandelbaren Wachstumsstörungen erschwert. Wichtige Voraussetzung für eine Diagnose stellen die Erfassung der Parameter bei Geburt zur Erkennung einer SGA-Konstellation, das Wissen über die Körpergröße der biologischen Eltern, die Dokumentation des Wachstumsverlaufes eines Kindes durch Führen einer geschlechts- und bevölkerungsspezifischen Perzentilenkurve und das Erkennen einer Disproportion, ebenfalls bestätigt durch Eintragung der Sitzhöhen/Beinlängen-Ratio in eine Perzentilenkurve, dar. Für einige definierte Wachstumsstörungen stehen Therapien zur Verfügung. Über 40 Jahre lang stand zur Behandlung lediglich Wachstumshormon zur Verfügung, seit 1985 in rekombinanter Form und somit praktisch unbeschränkt verfügbar. Seit der Markteinführung von rekombinantem IGF-1 ergeben sich neue therapeutische Optionen.

  17. Nudges, Recht und Politik: Institutionelle Implikationen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lepenies Robert

    2016-07-01

    Full Text Available In diesem Beitrag argumentieren wir, dass eine umfassende Implementierung sogenannter Nudges weitreichende Auswirkungen für rechtliche und politische Institutionen hat. Die wissenschaftliche Diskussion zu Nudges ist derzeit hauptsächlich von philosophischen Theorien geprägt, die im Kern einen individualistischen Ansatz vertreten. Unsere Analyse bezieht sich auf die Art und Weise, in der sich Anhänger des Nudging neuster Erkenntnisse aus den Verhaltenswissenschaften bedienen – immer in der Absicht, diese für effektives Regieren einzusetzen. Wir unterstreichen, dass die meisten Nudges, die derzeit entweder diskutiert werden oder bereits implementiert sind, nicht Teil eines Rechtssystems sind und keinen normativen Charakter haben. Dazu unterscheiden wir zwischen zwei Idealtypen, um menschliches Verhalten zu beeinflussen, die wir als normativ bzw. instrumentell bezeichnen. Diese Idealtypen stehen für verschiedene Weisen, in denen öffentliche Regeln strukturiert werden können; sie erlauben uns, die institutionellen Implikationen von Nudges zu verstehen und zu bewerten. Hier betonen wir den Wert des Rechts als Absicherung gegenüber den möglichen schädlichen Konsequenzen von in der Politik und Regierungsführung eingesetzten Nudges. Unser Beitrag schließt mit Reaktionen auf einige Einwände, die unsere Vorschläge bereits erhalten haben.

  18. Schule und Bildung im Prozess der Globalisierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jürgen Oelkers

    2000-05-01

    Full Text Available Der Autor erörtert die Auswirkungen der Globalisierung auf Schulen, Lern- und Lehrarrangements sowie die künftige Rolle der Bildung innerhalb der vernetzten, entgrenzten Lebensräume. Dabei geht er der Frage nach, welche Rolle die Schule als traditionell ortsgebundene Einrichtung hinsichtlich der Vorbereitung auf einen globalem Arbeitsmarkt mit seinen Unsicherheiten einnehmen kann. Zunächst beschreibt er allgemeine Tendenzen der Individualisierung und Flexiblisierung von Arbeitsbedingungen, um Konsequenzen für die Kindheit abzuleiten (Zeit der Eltern als knappes Gut, Kommerzialisierung. In einem zweiten Schritt verdeutlicht er, welche Auswirkungen die neuen Medien Internet und Computer für das Lernen haben (Ungebundenheit hinsichtlich Ort, Zeit, damit verknüpft die Unverlässlichkeit von Quellen. In einem letzten Schritt charakterisiert er die Konsequenzen der Globalisierung für die Bildung und die Schule (internationale Standards in den drei großen Wirtschaftsräumen, Notwendigkeit der Vermittlung von Wissen zur Strukturierung und Bewertung von Informationen.

  19. Von Nischen und Infrastrukturen - Herausforderungen und neue Ansätze politischer Technologien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Felix Stalder

    2011-06-01

    Full Text Available Neue Technologien aus dem aktivistischen Umfeld bieten radikale Alternativen zu kultureller Nischenbildung und zentralisierten Web 2.0-Infrastrukturen. Die sozialen und politischen Realitäten der Digitalisierung und Vernetzung sind heute von zwei konstitutiven, aber grundsätzlich unterschiedlichen, ja teilweise sogar entgegengesetzten Dynamiken geprägt. Beide stellen den Medienaktivismus vor neue Herausforderungen. Zum einen können wir ein Aufblühen neuer kultureller Nischen und horizontaler Organisationsformen beobachten. Zum anderen erleben wir gleichzeitig eine enorme Zentralisierung und Konzentration auf der Ebene der Plattformen, welche einen grossen Teil der infrastrukturellen Grundlage des Wachstum der Nischen und neuen Kooperationsmuster darstellen. Nachdem der Aufbau alternativer Infrastrukturen – Zeitschriften, TV Kanäle und Internetplattformen – in den ersten 30 Jahren medienaktivistischer Projekte eine grosse Rolle gespielt hat (Stalder 2008 sind diese Fragen in den letzten 10 Jahren etwas in den Hintergrund getreten. Denn die Komplexität der Infrastrukturen nahm stetig zu, was es immer aufwendiger machte, sie zu betreiben und die neuen, offene Plattformen, wie sie für Web 2.0 typisch sind, stellten allen - scheinbar ohne Einschränkungen - mächtige Werkzeuge zu Verfügung. Warum eine eigene Plattform betreiben, wenn grosse professionelle Anbieter das besser, sicherer und kostenfrei anbieten? Heute sind die Probleme dieser Entwicklungen aber deutlich zu erkennen. Im Folgenden werden die Herausforderungen dieser Nischenbildung, die dunkle Seite der zentralisierten Infrastrukturen sowie die darauf reagierenden, neue Entwürfe für de-zentrale Infrastrukturen skizziert.

  20. Virtuelle Communities – Kennzeichen, Gestaltungsprinzipien und Wissensmanagement-Prozesse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katrin Winkler

    2005-08-01

    Full Text Available Das Thema virtuelle Communities wird im Bereich der Aus- und Weiterbildung in Wissenschaft und Praxis intensiv diskutiert. Insbesondere die Frage nach den Möglichkeiten, diese neue Art des Wissensaustausches und Wissenserwerbs in die bestehende Aus- und Weiterbildungslandschaft einzubetten, steht hierbei im Vordergrund. Die Beschreibung des Phänomens virtueller Gemeinschaften ist jedoch noch relativ unscharf. Im vorliegenden Beitrag liegt der Fokus auf der Beschreibung von Kennzeichen und Gestaltungsprinzipien virtueller Communities, um die erfolgreiche Realisierung von Wissensprozessen zu ermöglichen. Vor dem Hintergrund von Wissensmanagementprozessen in virtuellen Gemeinschaften werden darüber hinaus drei Anwendungskontexte anhand von Beispielen genauer betrachtet.