WorldWideScience

Sample records for wer wie oder

  1. Wer im Treibhaus sitzt wie wir der Klima- und Energiefalle entkommen

    CERN Document Server

    Kleinknecht, Konrad

    2007-01-01

    Deutschland leistet sich eine verlogene Debatte um die Zukunftsfrage schlechthin: Wie entkommen wir der Energie- und Klimafalle? Mit Parolen aus den Siebzigerjahren (»Atom­kraft – nein danke!«) und Vogel-Strauß-Politik verspielen wir unsere Zukunft als Industrienation. Konrad Kleinknecht zeigt, wie alarmierend die Situation ist. Schon bald wird die Klimaänderung dazu führen, dass Millionen Menschen nach Europa kommen, weil ihre Lebensräume unbewohnbar geworden sind, schon bald wird Energie, der Lebenssaft unserer Zivilisation, nicht mehr ausreichend verfügbar oder bezahlbar sein. Als Physiker kann Kleinknecht klar nachweisen, dass der bisherige Energiekurs, das Setzen auf fossile Energien, in den Untergang führt.

  2. Keller oder Dach zuerst?

    Science.gov (United States)

    Megow, Nicole

    Komplexe Planungsaufgaben entstehen in vielen Bereichen wie z. B. in der Produktion und Logistik, der Bauplanung oder allgemein im Projektmanagement. Typischerweise werden umfangreiche Projekte in viele einzelne Teilaufgaben zerlegt, die dann zeitlich geplant werden. Das heißt, es wird genau bestimmt wann bzw. in welcher Reihenfolge Aufgaben mit welchen Ressourcen durchgeführt warden sollen. Bei der Planung müssen verschiedenste Reihenfolgeabhängigkeiten zwischen den Vorgängen berücksichtigt werden. Diese Abhängigkeiten können technischer Natur sein oder werden aus sicherheitsrelevanten oder wirtschaftlichen Gründen festgelegt.

  3. Ihren Medienführerschein, bitte! - Oder: ist Medienkompetenz messbar?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anu Pöyskö

    2011-09-01

    Full Text Available Unter Bezeichnungen wie "Internetführerschein" oder "Medienpass" laufen in Deutschland derzeit mehrere bildungspolitische Initiativen, die die Vermittlung von Medienkompetenz systematisieren wollen - ein kritischer Überblick.

  4. Science Fiction und die Zukunft der englischen Sprache: Neologismen, Vereinfachungen, Kreolisierungen oder lieber gleich Klingonisch?

    OpenAIRE

    Buhlert, Cora

    2009-01-01

    Das Science Fiction Genre kreiert neue Welten und entwickelt mehr oder minder plausible Entwürfe der Zukunft. Hierbei liegt der Schwerpunkt oft auf den technischen, wissenschaftlichen und sozialen Entwicklungen. Aber wie geht das Science Fiction Genre mit der zukünftigen Entwicklung der (englischen) Sprache um? Dieser Beitrag soll zeigen, wie sich Science Fiction Autoren die Zukunft der englischen Sprache sowie komplett nicht-menschliche Sprachen vorstellen und wie weit diese Visionen linguis...

  5. Wissensmanagementsysteme in Schulen oder: wie bringe ich Ordnung ins Chaos?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andreas Breiter

    2002-11-01

    Full Text Available Die zunehmende Ausstattung von Schulen mit digitalen Medien wird zu einer Herausforderung für die Organisationsentwicklung. Digitale Materialien der Lehrkräfte sowie Schülerarbeiten in digitalisierter Form wachsen tagtäglich an. Bisher fehlen geeignete organisatorische und technische Möglichkeiten zur Archivierung, Verteilung und Nutzung. In Unternehmen hat sich mit dem Begriff Wissensmanagement ein organsatorisches Konzept etabliert, das die Nutzung der Ressource Wissen optimieren will. Um diese Prozesse zu unterstützen, wurden und werden informations- und kommunikationstechnische Werkzeuge entwickelt, deren Übertragung auf den Schulbereich aufgrund dessen organisatorischer Komplexität aber scheitern muss. In diesem Beitrag werden diese Besonderheiten herausgestellt und die Erfahrungen mit der Entwicklung eines webbasierten Wissensmanagementsystems in Zusammenarbeit mit Schulen skizziert.

  6. Reciprocity in Organisations - Evidence from the WERS

    OpenAIRE

    Florian Englmaier; Thomas Kolaska; Stephen G. Leider

    2015-01-01

    Recent laboratory evidence suggests that social preferences may affect contractual outcomes under moral hazard. In accordance with previous research, this paper uses written personality tests for job candidates as a proxy for whether firms care about personality traits of employees, in particular whether these employees are inclined towards reciprocity. Using the British Workplace Employment Relations Survey 2004 (WERS) we find that behavior of employers and employees is consistent with the p...

  7. Wer hat Angst vor Ayn Rand?

    OpenAIRE

    Brühwiler, Claudia Franziska

    2013-01-01

    Das Werk der amerikanischen Schriftstellerin Ayn Rand hat in den USA sowohl die Politik als auch die Populärkultur geprägt. Ihre Ideen finden sich im amerikanischen Kongress wie auch bei den Simpsons. Die neue Übersetzung ihres Hauptwerks macht sie nun auch im deutschsprachigen Raum wieder zugänglich.

  8. Smartphone Nutzung unter SchülerInnen Wer nutzt, wie lange, welche Apps?

    OpenAIRE

    Götz, Christian; Walter, Andrea

    2017-01-01

    In Deutschland wird der Umgang mit der zunehmenden Digitalisierung des Alltags von Jugendlichen derzeit kontrovers diskutiert. Während das Bundesbildungsministerin eine Bildungsoffensive mit einem Fünf-Milliarden-Euro Programm für die digitale Vernetzung und den Einsatz digitaler Medien an Schulen fördert, warnt gleichzeitig die Drogenbeauftrage der Bundesregierung vor gesundheitlichen Risiken durch die zunehmende Digitalisierung und intensive Mediennutzung. In dieser Studie soll der Frage na...

  9. Ceratitis capitata (Wied.)

    African Journals Online (AJOL)

    endotoxines et β -exotoxines) extraites à partir d'une souche de Bacillus thuringiensis (Bt A9) isolée d'un sol au Maroc sur la mouche Ceratitis capitata Wied (Diptera ; Tephritidae). les endotoxines de Bt A9 agissent sur la mortalité des larves et la ...

  10. Prediction of Wind Energy Resources (PoWER) Users Guide

    Science.gov (United States)

    2016-01-01

    ARL-TR-7573● JAN 2016 US Army Research Laboratory Prediction of Wind Energy Resources ( PoWER ) User’s Guide by David P Sauter...not return it to the originator. ARL-TR-7573 ● JAN 2016 US Army Research Laboratory Prediction of Wind Energy Resources ( PoWER ...2016 2. REPORT TYPE Final 3. DATES COVERED (From - To) 09/2015–11/2015 4. TITLE AND SUBTITLE Prediction of Wind Energy Resources ( PoWER ) User’s

  11. Fischverzehr in der Schwangerschaft: Risiko oder Benefit?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gundacker C

    2014-01-01

    Full Text Available Fisch ist ein hochqualitatives Nahrungsmittel. Es enthält große Mengen an essenziellen Nährstoffen wie hochwertige Proteine, Vitamine, Jod, Selen und Omega-3-Fettsäuren, deren gesundheitsfördernde Wirkungen auf Gehirnentwicklung, intrauterines Wachstum und Gestationsdauer gut beschrieben sind. Gleichzeitig kann Fisch erhebliche Mengen an Schadstoffen beinhalten, insbesondere auch die organische Quecksilberverbindung Methyl-Quecksilber (Methyl-Hg. Das fetale Nervensystem ist besonders empfindlich gegenüber Belastung mit neurotoxischen Substanzen wie Methyl-Hg. Eine signifikante Beeinträchtigung der neurologischen Entwicklung von Kindern durch erhöhte pränatale Belastung ist belegt. Ergebnisse anderer Studien legen nahe, dass die mit dem Fischverzehr aufgenommenen essenziellen Nährstoffe solche Schadwirkungen kompensieren könnten. Insgesamt lässt die rezente Literatur keine eindeutige Aussage zu, ob der Fischverzehr in der Schwangerschaft ein Risiko oder einen Benefit für die fetale Entwicklung darstellt. Dies liegt daran, dass bislang nur wenige Studien die mit dem Fischverzehr einhergehende Aufnahme von essenziellen Nährstoffen und Schadstoffen in Relation zur Entwicklung von Kindern untersucht haben. Die Risiko-Benefit-Balance hängt zudem maßgeblich von individuellen Fischverzehrsgewohnheiten und damit von der jeweiligen Nährstoff-/Schadstoff-Zusammensetzung des konsumierten Fisches ab. Während der Schwangerschaft sollte nicht auf das hochwertige Nahrungsmittel Fisch verzichtet werden. Empfohlen wird ein Verzehr solcher Fische und Meeresfrüchte, die einen hohen Omega-3-Fettsäuregehalt und minimale Quecksilberbelastung aufweisen. Schwangere Frauen sollten über Risiken und Benefits des Fischverzehrs im Sinne der Gesundheitsförderung aufgeklärt werden.

  12. Wie heeft de prijs gewonnen?

    NARCIS (Netherlands)

    Bas Jongenelen

    2012-01-01

    In 1524 publiceert Jan van Doesborch een bundel met refereynen. Een ervan gaat over een schetenwedstrijd tussen begijnen. Dit refereyn heb ik op 16e-eeuwse wijze voorgedragen op 21e-eeuwse muziek: http://itunes.apple.com/nl/album/wie-heeft-de-prijs-gewonnen-1/id512331302?i=512331322&ign-mpt=uo%3D4

  13. Wie deuten Wissenschaftlerinnen im Maschinenbau ihren Erfolg?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eva Barlösius

    2016-11-01

    Full Text Available Frauen, die ein Studium des Maschinenbaus beginnen, haben größere Chancen auf eine erfolgreiche akademische Karriere als in anderen Fächern. In diesem Artikel fragen wir, wie Maschinenbauerinnen ihren Erfolg selbst deuten. Die Rekonstruktion der Selbstdeutungen konzentriert sich auf "interne biographische Regulierungsmechanismen" (GIEGEL 1988. Das empirische Material besteht aus drei qualitativen Primärerhebungen mit Professorinnen, Doktorandinnen und Studentinnen des Maschinenbaus, mit denen narrative oder problemzentrierte Interviews geführt wurden. Diese drei Erhebungen wurden sekundäranalytisch mit der Methode des thematischen Kodierens ausgewertet. Die Analyse der Selbstdeutungen offenbart ein hohes Maß an Übereinstimmungen zwischen den drei Gruppen. Eine Gemeinsamkeit ergibt aus der familialen Erziehung, in der Wert darauf gelegt wurde, dass die Kinder lernen, eigene Entscheidungen zu treffen und umzusetzen. Weitere Übereinstimmungen bestehen: 1. bezüglich der eigenen biografischen Ressourcen: ein hohes Maß an Selbstgewissheit, die eigenen Ziele erfolgreich zu verwirklichen; 2. hinsichtlich des dominanten berufsbiografischen, nämlich naturwissenschaftlichen Technikinteresses; 3. in Bezug auf das Leistungsprinzip: Die Frauen begreifen einen großen Leistungswillen als essenzielle Voraussetzung dafür, ihre Interessen zu realisieren. Diese drei spezifizierten Dimensionen bestimmen ihren "internen biographischen Regulierungsmechanismus". Unsere Schlussfolgerung ist, dass sich vorwiegend Frauen mit einem ausgeprägten subjektiven Erfolgsstreben für den Maschinenbau entscheiden. Vermutlich würden sie auch in den meisten anderen Fächern erfolgreich sein. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs170117

  14. Grün oder blau?

    OpenAIRE

    Koopmann, Helmut

    1991-01-01

    Grün oder blau? : zu C. F. Meyers poet. Farben. - In: Edition als Wissenschaft : Festschr. für Hans Zeller / hrsg. von Gunter Martens ... - Tübingen : Niemeyer, 1991. - S. 150-158. - (Beihefte zu Editio ; 2)

  15. Wer liest schon das "Kleingedruckte"? Urheberrecht bei Audioproduktion im Unterricht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Berger

    2015-03-01

    Full Text Available Gesetze gelten, ob mensch diese kennt oder auch nicht kennt. Dieser Beitrag ist keine juristische Abhandlung sondern bietet praxisbezogene Wegweiser für LehrerInnen durch den juristischen Dschungel des Urheberrechtes und die Schaffung einer Basis für eine Verbreitung der schulischen Medienproduktionen ... Aus dem Alltag der SchülerInnen und LehrerInnen ist die Nutzung des Internets nicht mehr wegzudenken. Es ist also nicht überraschend, dass zahlreiche Audioproduktionen aus dem Unterricht im Internet zu finden sind. Weniger bekannt sind die rechtlichen Rahmenbedingungen, die hier zu beachten sind. Auf Webseiten findet man Nutzungsbedingungen für die Inhalte oftmals nur nach längerem Suchen – wenn überhaupt. Wenn aber da nicht zu lesen ist, in welcher Art die Inhalte der Webseite zu nutzen sind, dann ist außer dem Lesen, Ansehen, Anhören und Speichern auf dem eigenen Rechner nichts ohne Rückfrage bei den InhaberInnen der Seiten gestattet. Das Urheberrecht soll die Werke der kreativ Schaffenden vor unerlaubter Nutzung schützen und ihnen die Möglichkeit offen lassen, ihre Werke oder auch nur die Nutzung derselben zu verkaufen. Nun werden Sie sagen, dass es doch ganz normal sei in unserer kapitalistischen Gesellschaft, dass Werke zu Waren und am Marktplatz gehandelt werden. Aber ganz so klar und einfach ist das nicht, denn im Markt spielen noch mehr Beteiligte mit, die ebenfalls verdienen wollen. Nun werden Sie einwenden, dass die Schule eben kein Marktplatz sei und der Unterricht doch ganz andere Ziele verfolge. Richtig. Allerdings beinhaltet das derzeitige Urheberrecht hier keine Ausnahmeregelungen. Es gibt allerdings auch keine einfachen allgemeinen Regelungen, sondern viele Einzelfälle, die ihre Besonderheiten haben und unterschiedlich abzuhandeln sind. Konkret geht es um drei Bereiche der Gesetzgebung: das Urheberrecht, das Medienrecht und Schutzbestimmungen im "Persönlichkeitsrecht". Hier ist gleich einmal anzumerken, dass ein

  16. Klimaschutz in Deutschland: Realität oder Rhetorik?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Benjamin Becker

    2015-03-01

    Full Text Available Deutschland gilt als Vorreiter beim Klimaschutz. Die Strategie zur Senkung der CO2-Emissionen ist ein ökologischer Umbau der Wirtschaft, durch den zunehmend umweltschonende Technologien eingesetzt und Wohlstand und Wachstum erhalten bleiben sollen. Dieser Umbau wird seit den 1990er Jahren mit einer Vielzahl von Instrumenten vorangetrieben, etwa dem Ausbau regenerativer Energien, der Förderung der Energieeffizienz oder der Bepreisung des CO2-Ausstoßes im Emissionshandel. Über politische und institutionelle Grenzen hinweg gilt diese Strategie als überaus erfolgreich, und Deutschland daher als vorbildhaft für andere Industrieländer. Ist Deutschland tatsächlich auf dem Weg zur klimafreundlichen Gesellschaft? In diesem Artikel setzen wir uns kritisch mit der Geschichte und den Instrumenten des deutschen Klimaschutzes auseinander. Wir zeigen, dass deutsche Klimapolitik bislang wahrscheinlich keine signifikante Senkung des CO2-Ausstoßes bewirkt und keine wirksamen Strategien für die nahe Zukunft vorgelegt hat. Den Begriff des Vorreiters sehen wir deshalb als eine rein rhetorische Figur. Wir plädieren für eine neue, „emissionsfaktische“ Betrachtung von Klimaschutzinstrumenten, bei der die Frage im Vordergrund steht, wie viele fossile Brennstoffe im Vergleich zum business-as-usual tatsächlich vermieden wurden.

  17. Wie verstehen Schülerinnen und Schüler den Begriff der Unendlichkeit?

    Science.gov (United States)

    Schimmöller, Tabea

    Wie Hilbert bereits feststellte, wirkt die Idee der Unendlichkeit, wie keine andere, schon seit Zeiten sehr anregend und fruchtbar auf den Verstand und bewegt das Gemüt der Menschen. Der Begriff der Unendlichkeit bedarf aber auch, wie kein anderer, der Aufklärung, denn mit ihm eröffnet sich ein weites Feld, welches nicht nur aus vielen verschiedenen Definitionen besteht, sondern auch aus völlig unterschiedlichen Disziplinen. Physiker suchen immer dringender nach einer "Theorie für Alles" oder einer "Weltformel", Kosmologen beschäftigen sich unter anderem mit der Ewigkeit des Universums, Theologen interessiert eher die Unendlichkeit Gottes, Philosophen diskutieren unter anderem Grenzfragen zwischen Naturwissenschaft und Philosophie und die Mathematiker versuchen den Paradoxien des Unendlichen einen Sinn zu geben. Und so wird ersichtlich, dass nichts abstrakter ist als das Unendliche: Obwohl die Unendlichkeit für die unterschiedlichsten Wissenschaften von großer Bedeutung ist, "[ist] in der Wirklichkeit das Unendliche nirgends zu finden, [egal] was für Erfahrungen und Beobachtungen und welcherlei Wissenschaft wir auch heranziehen".

  18. Resources, reserves, time horizons. How long until our energy resources will be depleted?; Ressourcen, Reserven, Reichweiten. Wie lange reichen unsere Energievorraete?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wellmer, F.W. [Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover (Germany)

    1998-12-01

    Anybody with an interest in the issue of sustainable development will very soon realize that the exploitation of non-renewable resources, especially energy sources, is the crucial problem. The contribution discusses the issue from the angle of geosciences. (orig./CB) [Deutsch] Wer sich ernsthaft mit der Problematik der nachhaltigen Entwicklung beschaeftigt, wird schnell auf die Frage der Nutzung nichterneuerbarer Rohstoffe stossen, insbesondere der Energierohstoffe. Sie werden verbraucht und koennen nicht wie die Metallrohstoffe rezykliert werden - Rohstoffe also, um einen Begriff der Physiker zu verwenden, deren Entropie sich beim Verbrauchsvorgang wesentlich aendert. (orig.)

  19. Verpackungsproblem: Positionspapier zeigt auf, wie anpacken

    OpenAIRE

    Seidel, Kathrin

    2012-01-01

    Dank verbesserter Analytik werden immer häufiger chemische Stoffe, die aus der Verpackung stammen, im Lebensmittel nachgewiesen. Ein Positionspapier, erarbeitet von Bio Suisse, FiBL und Fachleuten aus Handel und Industrie, zeigt nun auf, wie die Biobranche das Thema Rückstände durch Verpackungen von Lebensmitteln ganz grundsätzlich angehen muss.

  20. Die dependenzsyntax Tesnières uno die Naturlichkeitstheoretische Syntax: Einige Beriihrungspunkte wie auch Differenzen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Willi Mayerthaler

    1994-12-01

    Full Text Available Mit Tesnière und anderen Valenztheoretikem teilt die NTS die Auffassung, daß das Verb "centre organisateur de la phrase" sei. Frege nannte den Satz ein "gesättigtes Verb". Die NTS drtickt eben dies dadurch aus, daß sie den Satz als Verbentfaltung darstellt. Generell gilt, daß Bäume bzw. P-Marker der NTS informationsreicher sind als entsprechende Stemmata à la Tesnière, da Dependenz wie Konstituenz simultan ausgedrückt wird. Darstellungen der Grundstruktur der NTS finden sich z.B. in Mayerthaler/Fliedl/Winkler (1993: 118-154 oder in Mayerthaler/Fliedl (1993. Im folgenden gebe ich lediglich einige Strukturen an, die aus Mayerthaler/Fliedl/Winkler: Liexikon der natürlichkeitstheoretischen Syntax und Morphosyntax (in Vorbereitung, Publikation fiir 1995 geplant stammen.

  1. Quantenfeldtheorie wie man beschreibt, was die Welt im Innersten zusammenhält

    CERN Document Server

    Fritzsch, Harald

    2015-01-01

    Die Geheimnisse des Mikrokosmos aufzudecken, hat die Physiker seit Jahrhunderten fasziniert. Doch obwohl in den vergangenen Jahrzehnten viele interessante Entdeckungen gemacht wurden, bleiben noch Fragen offen, die Harald Fritzsch in diesem Buch von der physikalischen und mathematischen Seite beleuchtet: - Haben die Physiker mit der Standardtheorie der Elementarteilchenphysik schon eine exakte Beschreibung der Teilchenwelt gefunden? - Gibt es wirklich eine „Große Vereinigung“ aller fundamentalen Kräfte? - Und sind die Leptonen, (wie das Elektron), oder die Bausteine der Hadronen, (die Quarks), vielleicht gar nicht wirklich punktförmig, sondern kleine eindimensionale Objekte, die man als „Strings“ bezeichnet? Dieses Buch setzt mathematische Vorbildung voraus und versteht sich als Überblick über die modernen Grundlagen der Quantenfeldtheorie und als Diskussionsbeitrag. Somit eignet sich das Werk insbesondere auch als Überblick und Wiederholung für Physiker. Harald Fritzsch ist bereits als Auto...

  2. Sitting in the greenhouse. How to escape the climatic and power trap; Wer im Treibhaus sitzt. Wie wir der Klima- und Energiefalle entkommen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kleinknecht, K.

    2007-07-01

    We may not sit in the greenhouse inactively, anymore. As in all other countries, the taboo from the nuclear energy has to be removed. In interaction with energy from sun, water, and wind, this may turn our fate. The physicist Konrad Kleinknecht describes how this is possible.

  3. Konkurrenz oder Kooperation? Zur Entwicklung des Verhältnisses von Medienbildung und informatischer Bildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerhard Tulodziecki

    2016-10-01

    Full Text Available Mit der gegenwärtigen Diskussion um Mediatisierung und Digitalisierung ist die Forderung verbunden, der Medienbildung und/oder der informatischen Bildung ein größeres Gewicht in der schulischen Bildung zu verschaffen. Dies legt die Frage nahe, wie ein produktives Verhältnis zwischen beiden gestaltet werden sollte und wie beide am besten zu einer zeitgemäßen Bildung beitragen können. Bei entsprechenden Überlegungen spielen unter anderem Entwicklungen eine Rolle, die sich seit frühen Forderungen nach einer Computerbildung im Verhältnis zur damaligen Medienerziehung herausgebildet haben. In dem vorliegenden Beitrag werden solche Entwicklungen skizziert und Schlussfolgerungen für die gegenwärtige Diskussion formuliert. Dabei kommen unterschiedliche Auffassungen zur bildungsbezogenen Auseinandersetzung mit Medien sowie mit Informations- und Kommunikationstechnologien in den Blick. Für das Verhältnis von Medienbildung und informatischer Bildung ergibt sich als zentrale Schlussfolgerung, dass sowohl eine Integration der informatischen Bildung in die Medienbildung als auch eine umgekehrte Lösung unangemessen erscheint, wiewohl beide Bereiche auf Anteile aus dem jeweils anderen Bereich angewiesen sind. Danach werden für eine Medienbildung mit informatischen Anteilen ein geeigneter Medienbegriff und eine tragfähige Bildungsauffassung sowie ein Ansatz zu einem inhaltlich-thematischen Kompetenzrahmen beschrieben. Überlegungen zur schulischen Umsetzung schließen den Beitrag ab.

  4. Working equipment such as motor chainsaw etc. , particularly one man chainsaw. Arbeitsgeraet wie Motorkettensaege oder dergleichen, insbesondere Einhandkettensaege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wolf, G.; Fink, R.

    1991-04-25

    The invention concerns a working equipment such as a motor chainsaw etc., particularly a one man chainsaw, with a housing for an internal combustion engine driving a working tool, which has a fuel/air mixture supplied to it via a carburettor. The chainsaw has a handle for carrying and guiding it, where the handle consists of a handle section aligned above the housing roughly on its longitudinal axis with an accelerator lever situated in it and a side handle bracket arranged at an angle to the front end of the handle section. In order to be able to hold and guide such a one man chainsaw safely, the handle section is widened at its back end transversely to the longitudinal axis into a space and the carburettor is arranged in this space, so that the housing of the working equipment can be made smaller and so that the handle can be situated flat nearer the centre of gravity. Further, the walls of the space towards the handle section are made as supports for the palm of the user's hand. Hand-operated engine-drive working equipment such as motor chainsaws, grinders, free-cutting equipment etc.

  5. Electric vehicle with or without range extender. Who is the driver - technology, customer or legislation?; Elektrofahrzeuge mit oder ohne Range Extender. Wer bestimmt den Weg - die Technik, der Kunde oder die Gesetzgebung?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beidl, Christian; Kluin, Matthias [Technische Univ. Darmstadt (Germany); Hohenberg, Guenter; Bacher, Christian [IVD Prof. Hohenberg GmbH, Graz (Austria)

    2011-07-01

    Let us begin with an analysis of the technical context of E-mobility. The starting point of any such investigation is the restricted range of this technology. Greater car sizes bring ever-greater problems, especially in terms of the growing influence of driving speed and surrounding conditions. The combination of an E-motor and combustion engine thus represents an expedient ''enabler'' of E-mobility. This combination enables a drive system solution which overcomes the restrictions of a purely electric vehicle in terms of flexibility of use and availability of mobility. This paper discusses the difference between parallel and serial drives using already realized concepts. It also seeks to present a new concept for a compact, cost-efficient solution (ICE Assist). The second section will compare the current legal framework, customer expectations and technical solutions. Of critical importance is the concept for which the government will opt and the ''incentives'' which it sets to achieve this end. OEMs are currently beset by a significant level of insecurity regarding the concept with the best future and as a result, those involved are currently seeking solutions which cover all possible variants. This invariably results in compromises, which further add to the time and effort involved and increases costs. Customers generally have a positive attitude towards electric driving, but at the same time, their expectations follow their prior experience. Range extender / plug-in / ICE-assist solutions thus have the potential to bring a significant increase in the amount of electric driving / the number of kilometers driven by electrical means. To achieve a breakthrough in E-mobility, it is first necessary to establish a clear definition of an ''electric vehicle''. This requires a clear response from the government. 32. Internationales (orig.)

  6. Sozialpädagogik - "Jahrhundertprojekt" oder "Entsorgungsfall"?

    OpenAIRE

    Thole, Werner; Galuske, Michael

    2003-01-01

    Hinsichtlich ihrer disziplinären und professionellen Kontur schien die Sozialpädagogik seit dem letzten Drittel des vergangenen Jahrhunderts auf dem Weg zu ihrer Normalität zu sein. Dieser positive Blick auf die Sozialpädagogik gerät durch jüngste Diagnosen, die das Projekt der Sozialpädagogik im Hause der Erziehungswissenschaft als gescheitert ansehen, ins Wanken. Der Beitrag rekonstruiert und kritisiert die Position, wie sie insbesondere durch Jürgen Reyer vorgetragen wurde (vgl. Z.f.Päd. 2...

  7. Rechter Populismus oder populärer Rechtsextremismus?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Matthias Quent

    2017-04-01

    Full Text Available Der Beitrag geht der Frage nach, wie die Grenzen zwischen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus verlaufen. Es wird herausgestellt, warum die Normalisierung von völkischen Konzepten die demokratische Kultur grundsätzlich gefährdet.

  8. Das Studium: Vom Start zum Ziel: Lei(d)tfaden für Studierende

    Science.gov (United States)

    Messing, Barbara

    Wer studieren will, hat viele Fragen und muss viele Entscheidungen treffen. Dieser Leitfaden hilft, eine Wahl zutreffen, sich an der Hochschule zurecht zu finden und Hürden rechtzeitig zu erkennen und zu bewältigen. Es geht um Fragen wie: Wer unterstützt mich finanziell? Studentenwohnheim oder WG? Was bringt eine Vorlesung? Wie komme ich an eine Abschlussarbeit - und wie schreibe ich sie? Weitere Themen sind: Struktur der Hochschule, Lebensabschnitt Studium, Motivation beim Lernen, Zeitmanagement im Studium, Recherchieren und Lesen, Verstehen und Entwickeln, Mathematik im Studium, Vorträge halten und Prüfungen bestehen.

  9. Wozu und wie kooperative Arbeitsformen im studienbegleitenden Deutschunterricht?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karmelka Barić

    2016-04-01

    Full Text Available Ausgehend von einer Reflexion über die im Beruf und im Leben notwendigen Kompetenzen in der Kommunikation sowie von der Überzeugung, dass es notwendig ist, diese Kompetenzen schon im Studium durch geeignete Arbeitsverfahren und Themen zu entwickeln, werden Kooperation und Autonomie fördernde Arbeitsformen für den studienbegleitenden Deutsch- und Fremdsprachenunterricht (SDU/SFU vorgestellt. Diese Arbeitsformen sind auf andere Sprachen übertragbar und aus dem Lehrwerk Mit Deutsch studieren arbeiten leben A2/B1 (Lévy-Hillerich, Serena, Barić & Cickovska 2010 und der dazu gehörenden Lernplattform entnommen. Das Lehrwerk selbst ist eine Umsetzung der SDU-Rahmencurricula, die im Laufe von über zwanzig Jahren in zehn Ländern im Rahmen eines 1994 am Goethe-Institut Warschau begonnenen Hochschulprojekts und der daraus entstandenen Forschungstätigkeit entstanden sind. Grundlage des Projekts ist ein ganzheitlicher soziopädagogischer Ansatz, der LernerInnen als Menschen betrachtet, die im Präsenz- oder im virtuellen Unterricht in der Sprache und durch die Sprache fach- und sprachübergreifende Kooperationsfähigkeiten entwickeln, die sich später im Leben in der Gesellschaft auswirken. Nach der Vorstellung des Projekts und seiner wissenschaftlichen Hintergründe im ersten Teil des Beitrags werden im zweiten Teil die sich aus dem Ansatz ergebenden Arbeitsformen untersucht: Dabei werden die sich dazu eignenden Themen, die Lernhilfen für StudentInnen, die den LehrerInnen zufallenden Rollen sowie die Ansprüche an Lehrbücher/Unterrichtsmaterialien und Online-/Blended-Learning-Lernszenarien besprochen. Der abschließende Überblick im dritten Teil über die Schwierigkeiten, die beim kooperativen Lernen im SDU/SFU auftreten können, ist gleichzeitig eine offenbleibende Frage danach, wie LehrerInnen aus- und fortgebildet werden sollten, um sich den Anforderungen einer sich dauernd verändernden Lernlandschaft stellen zu können.   The paper

  10. „Weltwissen“ und/oder „Medienwissen“ von Kindern. „Wissensforschung“ – ein Desiderat pädagogisch orientierter Medienforschung?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hans-Dieter Kübler

    2017-08-01

    Full Text Available „Was sollte heute ein Kind in den ersten sieben Lebensjahren wissen, können, erfahren haben? Womit sollte es zumindest in Berührung gekommen sein?“ (Elschenbroich 2002, S. 20. Mit ihrem Katalog eines so genannten „Weltwissens“ für Siebenjährige und seiner aus vielerlei Erfahrungen geschöpften Begründung hat Donata Elschenbroich, Pädagogin am Deutschen Jugendinstitut, einen Bestseller gelandet, der wie kaum ein anderes pädagogisches Buch schon fast zwei Jahre auf den Charts steht und eine ungeahnte Auflage erreicht hat. Zwar bleibt der zentrale Begriff „Weltwissen“ in dem Buch vage – wie bei den meisten Verwendungen, sofern man sich nicht an Karl Poppers Drei-Welten-Theorie hält, wonach das „Weltwissen“ die Welt 3 umfasst, also die „objektiven Produkte oder Ideen des menschlichen Geistes (einschließlich aller Theorien über die Welt und über uns“ [Popper 1993, S. 75], die externalisiert und dokumentiert sind; früher hatte man noch den Begriff des Alltagswissens im Gegensatz zum Schulwissen zur Verfügung; immerhin sind D. Elschenbroichs Konzept und ihre Argumentation weitaus vielfältiger und offener angelegt, als es der Titel mit seinem Kanonversprechen für Siebenjährige vermuten lässt, denn es wird ‚nur’ ein „offener Bildungskanon“ angeboten, der recht vielseitig und nicht nur durch Instruktion zu erreichen ist. Doch die öffentliche Rezeption des Buches hat sich schon – soweit erkennbar – darauf kapriziert, dass nun eine schlüssige Orientierung, ein vorbildlicher „Wissens- und Erfahrungskatalog“ für Eltern und Erzieher vorliegt, an den sie sich in ihrem Erziehungsverhalten halten können – wie normativ oder rigide er auch immer ausfällt.

  11. Im Foto ist alles gleichzeitig. Sechs Verfahren, wie sich die Simultaneität von Fotografien und die Sequentialität von schriftsprachlichen Texten in qualitativer Empirie auf einander beziehen lassen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Georg Peez

    2004-11-01

    Full Text Available Im Mittelpunkt dieses Beitrags steht die Erörterung von Verfahren, wie sich Fotografien sequenziert, d. h. in ihren Aspekten chronologisch nacheinander erschliessen lassen. Es wird davon ausgegangen, dass eine Sequenzierung von Fotografien unabdingbar ist, wenn am Ende der Auseinandersetzung mit fotografischem Material eine Interpretation mittels Wortsprache stehen soll. Der Beantwortung dieser Frage, wie sich die Simultaneität einer Fotografie und die Sequenzialität eines sprachlichen Textes aufeinander beziehen lassen, wird durch Recherchen nach empirischen Erhebungsmethoden in unterschiedlichen Wissenschaftsgebieten nachgegangen; so etwa der Neuropsychologie, Medienwirkungsforschung, Marktforschung, Sozialwissenschaft oder der Untersuchung von menschlichem Verhalten im Strassenverkehr. In allen vorgestellten Methoden geht es darum, Abtastbewegungen der Augen bzw. visuelle Wahrnehmungsprozesse beim Betrachten von Fotografien aufzuzeichnen. Aufgrund solcher Sequenzierungsmethoden kann eine Bild-Interpretation methodisch geregelt Schritt für Schritt erfolgen.

  12. Wie verändert Musizieren unser Gehirn?

    OpenAIRE

    Loritz, Martin D. (Prof.)

    2011-01-01

    Wie verändert Musizieren unser Gehirn? : strukturelle und funktionale Besonderheiten bei Gehirnen von Musikern. - In: Musik - pädagogisch - gedacht Festschrift für Rudolf-Dieter Kraemer zum 65. Geburtstag / Martin D. Loritz ... (Hg.). - Augsburg : Wißner, 2011. - S. 309-322.- (Forum Musikpädagogik ; 100)

  13. 'Onaantastbare straatjongens, wie durft ze wat te doen?'

    NARCIS (Netherlands)

    Jan Nap; Eric Bervoets; Mike Koning; Marnix Eysinks Smeets

    2011-01-01

    OPINIE-Marnix Eysink Smeets/ Eric Bervoets/Jan Nap/Mike Koning. Veel criminele straatjongens wanen zich onaantastbaar. Burgers houden zich afzijdig. Want als zelfs de overheid niet in staat is hen aan te pakken, wie dan wel? Een fnuikende cirkel van onmacht, die dringend moet worden doorbroken,

  14. Wie was Scrooge? De dubbele bodem van 'A Christmas Carol'

    NARCIS (Netherlands)

    van Dalen, H.P.

    2016-01-01

    Ieder jaar komt op televisie wel een verfilming van de kerstvertelling A Christmas Carol van Charles Dickens (1812-1870) langs. En wie het niet kent van de beeldbuis heeft het ongetwijfeld voor zijn boekenlijst op de middelbare school gelezen. Oppervlakkige lezing van het boek doet vermoeden dat we

  15. Wat iedere journalist moet weten van marktonderzoek : Doorvragen bij wie

    NARCIS (Netherlands)

    de Leeuw, Edith

    Een gouden regel in de journalis-tiek vormen de vijf W’s (en een H). Een goede onderzoeksjournalist zal altijd vragen: wie, waarom, wat, waar, wanneer en hoe. Het zijn prima basisvragen, maar wanneer een journalist een item voorbereidt en daarbij gebruik maakt van marktonderzoek, moet er nog even

  16. Driver assistance - Firstly a contribution to primary safety or rather to comfort?; Fahrerassistenz primaer zum Komfort oder fuer die Sicherheit?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bubb, H. [TU Muenchen, Garching (Germany). Lehrstuhl fuer Ergonomie

    2003-07-01

    Vertrauen in neue Assistenzsysteme ist deshalb das subjektive Erleben von Assistenzsystemen. Werden sie eher als ein Komfortgewinn, wie es der Hersteller primaer aus produkthaftungstechnischen Gruenden gerne moechte, oder als eine Entlastung im Hinblick auf das eigene notwendige sichernde Verhalten erlebt? Besteht dann gerade in der zuletzt genannten Tendenz eine neue Gefahr? Nicht unerwaehnt darf in diesem Zusammenhang die juristische Problematik bleiben. Fuer Vorgaenge, auf die der Fahrer tatsaechlich oder vermeintlich keinen Einfluss hat, die also fuer ihn quasi selbsttaetig ablaufen, kann er nicht oder nur eingeschraenkt zur Verantwortung gezogen werden. Die Haftung fuer den nicht kompensierten Schaden wird dann dem Hersteller des betreffenden Systems zugeschrieben. Durch an den Eigenschaften und Faehigkeiten des Menschen orientierte Bedienung von neuartigen Assistenzsystemen kann somit unerwuenschten juristischen Folgen weitgehend vorgebeugt werden. (orig.)

  17. Wer waren Deine wichtigsten Lehrer?“ [“Who were your most important teachers?”

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Haux, Reinhold

    2013-11-01

    Full Text Available [english] On May 22nd, 2013 a symposium on “medical informatics – perspectives of a scientific discipline” took place at the University of Braunseig, Germany. In this context the editor of MIBE asked me, who my most important teachers were. This essay is an attempt to answer this question.[german] Im Zusammenhang mit einem Symposium zum Thema „Medizinische Informatik – Perspektiven einer wissenschaftlichen Disziplin“, welches am 22.5.2013 an der TU Braunschweig stattfand, wurde mir von dem Herausgeber der MIBE die Frage gestellt, wer meine wichtigsten Lehrer waren. In der vorliegenden Ausarbeitung wird versucht, eine Antwort auf diese Frage zu geben.

  18. Was macht die Planung? Theoretische Lockerungen mit ANT. Kommentar zu Lucius Burckhardts „Wer plant die Planung?“

    OpenAIRE

    Michael Guggenheim

    2017-01-01

    Lucius Burckhardts Text „Wer plant die Planung“ ist zu Recht legendär. Schon der Titel ist ein genialer Wurf: Hinter dem Abstraktum ‚Planung‘ sind Akteure am Werk und an Akteure können Fragen gerichtet werden. Burckhardt war einer der ersten, der eine Expertenkritik formulierte und diese als ein Problem des Planungswissens, der Planungsmethoden und ‑theorie ausmachte und zugleich die Probleme der scheinbaren Lösung namens Partizipation ausmachte. Er betrieb Planungskritik in der Logik der Soz...

  19. Die Natur als Ingenieur oder welche Grössen können Bäume haben?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    SITKEI, György

    2007-01-01

    Full Text Available Die Auswertung der entsprechenden Abmessungen von verschiedenen Bäumenzeigt eindeutig, dass in dem Aufbau von Bäumen die Naturgesetze in voller Wirkung entdeckt werdenkönnen. Der maximale Schlankheitsgrad (Höhe/Durchmesser der Bäume hängt sehr streng von derHöhe ab. Der schlanke Weizenstengel hat einen großen Schlankheitsgrad von 250, die 100 m hoheDouglasie besitzt dagegen nur noch 26 und, wenn es einen 500 m hohen Baum gäbe, müsste derDurchmesser mindestens 40 m sein bei einem Schlankheitsgrad von nur 12,5! Die technischeMechanik, die auf den Naturgesetzen ruht, unterstützt voll die in der Natur vorhandenenGesetzmäßigkeiten.Schließlich muss man eindeutig betonen, dass eine einfache lineare Vergrößerung der Ausmasseder Bäume oder andere Objekte, wie es von Laien immer wieder hervorgebracht wird, jederwissenschaftlichen Grundlage entbehrt.

  20. Physiognomic und Schicksal? Oder wie der altmesopotamische Mensch mit einem durch ein physiognomisches Omen angekündigtes Unheil umgegangen sein mag

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Böck, Barbara

    2002-12-01

    Full Text Available In my Die babylonisch-assyrische Morphoskopie, Wien 2000 (= AfO Bh. 27 I discussed the practical use of the cuneiform handbook of physiognomic omens, Alamdimmû. In comparison with morphoscopic treatises in Greek, Latin, Syriac, Arabic, and Hebrew I came to the conclusion that also the Akkadian handbook served as instrument for the checking and examination of people once they would enter the service of the king or, when applied to women, once they would get married. In the present paper I pose the question whether in case of an illportending physiognomy the person described in the Alamdimmû treatise could himself perform apotrapaic rituals or undertake other protective measures.

    En nuestro estudio Die babylonisch-assyrische Morphoskopie, Wien 2000 (= AfO Bh. 27, incluimos una discusión sobre el uso que pudo tener el libro cuneiforme sobre presagios fisiognómicos denominado, en acadio, Alamdimmû. Por analogía con los tratados de morfoscopia en lengua griega, latín, siríaco, árabe y hebreo, propusimos entonces que Alamdimmû pudo servir para examinar al personal antes de su posible incorporación al servicio del rey, o bien, si se trataba de mujeres, antes de que contrajesen matrimonio. En este estudio planteamos la posibilidad de que, si se producía un presagio fisiognómico ominoso, la persona implicada podía recurrir a medidas apotropaicas o de otro tipo para librarse del destino funesto que le aguardaba.

  1. How fast can I drive with autogas, biogas or natural gas?; Wie schnell kann ich mit Autogas, Biogas oder Erdgas Auto fahren?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Biedenkopf, P. [Tyczka Energie GmbH und Co KGaA, Geretsried (Germany)

    2007-07-01

    Mobility is one of the most important characteristic of modern societies. Due to the finite nature of fossil fuels as well as due to political basic conditions the development of the mobility only is connected with a diversification of the fuel supply. Beside liquid fuels, gases as a source of energy become more important. Under this aspect, within the scope of the 3rd symposium ''Processes and materials for energy technologies'', held between 20th and 21st June, 2007, at the ATZ Entwicklungszentrum in Sulzbach-Rosenberg (Federal Republic of Germany), the author reports on the state of the spreading of autogas, fermentation gas and natural gas as energy source. These gases represent promising fuels for the diversification of the fuel system. Generally, in comparison of liquid fuels the operating costs per kilometre are lower in the case of gaseous fuels. Due to the lower density of the gaseous fuels, the savings are not so elevated as expected. Due to the favourable rearrangement and the nearly surface covering supply of autogas stations, the gaseous fuel autogas is most used in comparison to fermentation gas and natural gas. Principally, one can drive with autogas, fermentation gas and natural gas everywhere and at any time. The velocity essentially depends on the performance of the engine and not on the fuel itself.

  2. Krankengymnastische Frühbehandlung nach Vojta oder nach Bobath: Wie wird die Mutter-Kind-Beziehung beeinflußt?

    OpenAIRE

    Ludewig, Annette; Mähler, Claudia

    1999-01-01

    Die Studie beschäftigt sich mit der Frage nach möglichen Auswirkungen krankengymnastischer Frühbehandlung auf die Mutter-Kind-Beziehung. Mutter-Kind-Paare in Vojta-Behandlung wurden mit solchen in Bobath-Therapie verglichen mit der Erwartung, daß die Vojta-Methode zu stärkerer Belastung der Mutter-Kind-Beziehung beiträgt. Als Indikatoren wurden per Fragebogen die körperliche und seelische Belastung der Mütter sowie ihre Einstellungen zum Kind erhoben. Die Ergebnisse legen nahe, daß insbesonde...

  3. Naturliche Stadtformen. Mariout, Szenen des Verfalls oder Hoffnung auf Erhaltung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Yasser Aref

    2012-08-01

    Full Text Available Alexandrias Stadttausdehnung ist groesstenteils festgelegt worden durch zwei Naturelemente: das Mittelmeer und den Mariout See. Erholung und Tourismus konzentriert sich an Alexandrias Mittelmeerkueste, waehrend Industrie und Abwassergraeben um den Mariout See gelegen sind. Trotz vieler Plaene und Strategien, den See zu erhalten, haben Stadtaussdehnung, industrielle Verschmutzung und Abwasser einem sehr negatives Einfluss auf das Oekosystem des Sees. Auserdem hat sich der See waehrend der letzen Jahrzente wegen der Landanschemmungen aus dieser ueberbevoelkerten Grossstadt dramatisch verkleinert. Das Essay debattiert die sehr schwierige Frage: welches ist die Zukunft des Sees?Und wie kann man ein Gleichgewicht finden zwischen der Erhaltung des Oekosystems und der notwendingen Stadtendwicklung?

  4. Dum lucet - bibamus sodales. Ob und wie wir Archäologen die Alten verstehen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Iva Mikl Curk

    2004-12-01

    -Schälchens, welches uns nur durch eine Publikation bekannt ist (Mratschek 1987, könnte aber den Trinker - ob er schon ein Neusiedler aus Norditalien kommend oder ein Einheimischer, welcher das Schälchen zur Gästegabe bekommen hat, war - direkter ansprechen. Mit Bleiglasur glasierte Ware trägt zum Teil im Reliefdekor noch naturgetreu abgebildete Efeu- und Weinreben-Ranken, die aber bald größtenteils stilisiert werden. Manches Gefäß von dieser Sorte wurde schon in den provinziellen Werkstätten hergestellt, in der ersten Phase allerdings als Modellarbeit der italischen (oder in Italien ausgebildeten Meister. Das beweisen sehr klar die Unterschiede an der Ausarbeitung, wenn man die Gegenstände aus Poetovio z.B. mit denen aus Carnuntum vergleicht. Aus Norditalien stammt jedenfalls auch eine Zahl der Gesichtbecher, besonders derjenigen, die als Grabbeigabe in Emona ausgegraben worden sind (Brathwaite 2001; Schindler Kaudelka, Butti Ronchetti, Schneider 2000. Da aber auch in Emona ein spezifisch gearbeitetes Gefäß mit der Darstellung vom männlichen Gesicht als Graburne gedient hat, und die Scherben aus Siedlungsspuren und aus der Töpferwerkstätte in Poetovio wieder andere Eigenschaften aufweisen, würde die Autorin, was die Bestimmung solcher Gefäße betrifft, die Meinung vertreten, dass sie sowohl für den Gebrauch im Kultus als auch zum Erheitern der Tischrunde gedacht gewesen seien, wenn auch für verschiedene Umgebungen und nicht gleich in der Ausführung. Die Reihe des oben dargestellten Trinkgeschirrs stammte sozusagen ausschließlich aus dem mittelmeerländischen Kulturkreis oder aus direktem Import. Das einheimische Element schien seine Vorstellungen nicht durch naturgetreue Abbildungen an den Artefakten des täglichen Lebens kund gegeben zu haben. In den lokalen Werkstätten sind sogar direkte Nachbildungen, auch technisch so einfach, wie das bei Keramik möglich ist, kaum vorhanden. Das wird auch durch einen Topf von Poetovio (jetzt im Landesmuseum in Graz, der

  5. Was macht die Planung? Theoretische Lockerungen mit ANT. Kommentar zu Lucius Burckhardts „Wer plant die Planung?“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Guggenheim

    2017-06-01

    Full Text Available Lucius Burckhardts Text „Wer plant die Planung“ ist zu Recht legendär. Schon der Titel ist ein genialer Wurf: Hinter dem Abstraktum ‚Planung‘ sind Akteure am Werk und an Akteure können Fragen gerichtet werden. Burckhardt war einer der ersten, der eine Expertenkritik formulierte und diese als ein Problem des Planungswissens, der Planungsmethoden und ‑theorie ausmachte und zugleich die Probleme der scheinbaren Lösung namens Partizipation ausmachte. Er betrieb Planungskritik in der Logik der Soziologie, jedoch ohne in einen banalen Soziologismus zu verfallen, der einfach böse Planer_innen guten Nutzer_innen gegenüberstellte.

  6. Electro-smog - fiction or truth?; Elektrosmog - Dichtung oder Wahrheit?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haubrich, H.J. [Inst. fuer Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft der RWTH Aachen (Germany)

    1995-01-01

    Electrical and magnetic fields differ in the area of low frequency significantly from electromagnetic fields. They are always related to objects and are line conductor led and cannot be radiated into the wider environment as in the high-temperature range. There is unanimity among the experts that there is no knowledge about an acute danger from electrical and magnetic 50 cycle fields of the normal strength. There is weak evidence of a possible slight cancer-causing effect in these kind of fields; this evidence is of course very controversial. (orig.) [Deutsch] Elektrische und magnetische Felder unterscheiden sich im Bereich der Niederfrequenz deutlich von elektromagnetischen Feldern. Sie sind immer objektgebunden und leitungsgefuehrt und koennen nicht, wie im Hochspannungsbereich, in die weitere Umgebung abgestrahlt werden. Es besteht unter Fachleuten Einigkeit darueber, dass es keine Erkenntnisse ueber eine akute Gefaehrdung durch elektrische und magnetische 50-Hz-Felder ueblicher Staerke gibt. Es gibt schwache Hinweise auf eine moegliche geringe krebspromovierende Wirkung derartiger Felder; sie sind allerdings sehr widerspruechlich. (orig.)

  7. Zooplankton communities of inter-connected sections of lower River Oder (NW Poland)

    National Research Council Canada - National Science Library

    Czerniawski, Robert; Pilecka-Rapacz, Małgorzata; Domagała, Józef

    2013-01-01

    The aim of this study was the determination and comparative analysis of the zooplankton communities between the inter-connected sections of the lower Oder river in relation to physicochemical factors...

  8. Wie man Wert aus Smart Data schöpft

    Science.gov (United States)

    Schüller, Katharina; Fritsch, Stefan

    Der vorliegende Beitrag diskutiert an einem konkreten Forschungsprojekt, wie aus den Überwachungsdaten von Photovoltaikanlagen Algorithmen entwickelt wurden, die zukünftig die automatisierte Fehlererkennung und damit eine verbesserte Betriebsführung ermöglichen können. Um von Daten zum optimierten Prozess zu gelangen, sind vier Stufen notwendig. Nach der Datenintegration folgen die Qualitätssicherung, dann die Analyse und schließlich die Umsetzung in eine betrieblich nutzbare Anwendung. Für die Entwicklung valider, praxisrelevanter Modelle stellte es sich als unumgänglich heraus, dass bereits frühzeitig die datengenerierenden Prozesse und damit auch die physikalischen Grundlagen der Anlagen nicht nur von den Prozessexperten, sondern genauso von den Data Scientists verstanden wurden: Es genügt eben nicht, Daten zu konsolidieren und in ein Analysetool zu stecken, sondern die Wertschöpfung aus Daten gelingt nur, wenn eine domänen- und kompetenzübergreifend interdisziplinäre Zusammenarbeit erfolgt, in der beide Seiten bereit sind, kontinuierlich voneinander zu lernen.

  9. Mesmerismus und somnambulismus in die heilige cäcilia oder die ...

    African Journals Online (AJOL)

    Mesmérisme et somnambulisme dans Heilige Cäcilie oder die Gewalt der Musik. Cet article a pour objectif d'analyser les phénomènes paranormaux intervenus dans la nouvelle Die heilige Cäcilie oder die Gewalt der Musik par les théories du Mesmérisme et du Somnambulisme, tels qu'accueillies par les le romantisme.

  10. Data Curation oder (Retro Digitalisierung ist mehr als die Produktion von Daten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klaus Kempf

    2015-12-01

    Full Text Available Nahezu jede Bibliothek, die über Altbestand verfügt, beschäftigt sich heute mit dem Thema Digitalisierung. Dabei wird oftmals übersehen, dass die dauerhafte und möglichst nutzerfreundliche Bereitstellung (und letztlich die Archivierung der erzeugten Daten organisatorische Anforderungen ganz eigener Art an die bestandshaltende Institution stellt. Anders als bei analogen Materialien ist es mit dem sachgerechten Vorhalten und der Ausgabe des Sammelguts in buchklimatisch möglichst einwandfreien Räumlichkeiten nicht getan. Elektronische Dokumente, egal welcher Herkunft, welchen Umfangs, Typs und Inhalts, verlangen – weitgehend unabhängig von ihrer tatsächlichen Inanspruchnahme – ein aktives und extrem aufwändiges Datenmanagement sowie eine intensive Datenpflege. Dazu kommen der Betrieb und das regelmäßige Update der für das Datenangebot notwendigen Hard- und Software. Dieses Tun wird in der angelsächsischen Bibliothekswelt gemeinhin mit dem Begriff „digital curation“ oder „data curation“, manchmal auch mit „data stewardship“ umschrieben. Organisationsstrukturen und Arbeitsabläufe (Geschäftsgänge des digitalen Servicekonzepts der Bibliothek müssen darauf ausgelegt sein, die notwendigen personellen und finanziellen Ressourcen müssen dafür eingeplant und bereitgestellt werden. In deutschen Bibliotheken wird diesem wesentlichen Aspekt des digitalen Arbeitens nach wie vor viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, dabei ist er für die Qualität des (digitalen Servicekonzepts und seiner Nutzerakzeptanz von herausragender Bedeutung. In dem Beitrag sollen vor dem Hintergrund der langjährigen Erfahrungen in der Bayerischen Staatsbibliothek (BSB die Dimension und Komplexität des Problems aufgezeigt sowie mittlerweile praxiserprobte Lösungsansätze vorgestellt werden. Today almost every library with historic collections faces the question of digitisation. However, it is often ignored that a long-term and

  11. Pioniere des industriellen Designs am Bodensee

    OpenAIRE

    Seeger, Hartmut; Spicker, Ralf; Kornatzki, Natali von

    2003-01-01

    Dieser Beitrag gibt Einblick in das Ergebnis einer Grundlagenforschung zur Geschichte des technischen Designs. Es geht um die Pionierleistungen des industriellen Designs speziell in der Bodenseeregion, ein Thema, das die einschlägigen Fachbücher und Biografen (Treue/Zima, Kleinheins, Knäusel u.a.)2 über die bekannten Produkte und Pionierkonstruktionen, wie beispielsweise die Zeppeline oder die Wagen der Firma Maybach, unbeantwortet lassen: Wer waren diese Pioniere und was waren ihre Leistunge...

  12. David de Wied: Eminent scientist and academic leader: A personal note.

    Science.gov (United States)

    Gispen, Willem Hendrik

    2010-01-10

    David de Wied was a natural leader with many a talent. He was the director of the Rudolf Magnus Institute at Utrecht University and president of the Royal Netherlands Academy of Arts and Sciences. He coached over 75 Ph.D. students and hosted some 200 foreign scientists who joined him in his multidisciplinary neuropeptide research. Many of them became lifelong friends, frequenting the home of Liedje and David de Wied. Born in Deventer (The Netherlands) on January 12th, 1925, David de Wied's early boyhood first in Deventer and later in Leeuwarden appears to have been no different from that of any other provincial Dutch boys in pre-war Holland. After the war David enrolled at Groningen University to study medicine. Subsequently he specialized in experimental pharmacology. To understand the determination of David de Wied is to understand the drive of a Jewish young man, who during the war, had been forced to go underground and unable to develop in a free and independent manner. Therefore, later in life, time became very precious to him and everything that came across his path had to be taken seriously. In this short sketch of David de Wied I will try to highlight his outstanding scientific accomplishments as well as his personality as both have inspired a generation of young scientists. It is a great honour and a pleasure to be part of this meeting in memory of David de Wied.

  13. Wer investiert warum?

    DEFF Research Database (Denmark)

    Brem, Alexander; Wassong, N.

    2014-01-01

    Crowdfunding is gaining importance as an interesting option for financing of start-ups, not only in Germany, but also in other countries. In this context, the question arises which factors determine individual crowdfunding investment decisions, which is also the research subject of this article....... To answer this question, two hypothetical case examples of German start-ups were used to create a questionnaire of individual crowdfunding investment decisions. Based on the conceptual model of rational and emotional factors, the quantitative study contains 221 responses. The results show that the product...... plays an important role in investment decisions, especially when it comes to gender differences. Moreover, personal relationships to the start-up positively influence the investment decision. Limitations as well as implications and further research suggestions are discussed....

  14. Ganglion block. When and how?; Ganglienblockade. Wann und wie?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bale, R. [Medizinische Universitaet Innsbruck, Sektion fuer Mikroinvasive Therapie Universitaetsklinik fuer Radiologie, Innsbruck (Austria)

    2015-10-15

    viszeraler und gefaessassoziierter Schmerzen verantwortlich. Durch die CT-gezielte Sympathikolyse mit Alkohol oder durch Thermoablation mit Radiofrequenz werden Ganglien des sympathischen Grenzstrangs bzw. nichtmyelinisierte Nervenbahnen irreversibel zerstoert. Die Blockade des Sympathikus ist ein anerkanntes interventionell-radiologisches Verfahren und fuehrt zu einer Aufhebung der vasokonstriktorischen Wirkung, einer verminderten Schweisssekretion sowie einer Reduktion von Schmerzen, die mit dem vegetativen Nervensystem assoziiert sind. Die Sympathikolyse eignet sich zur Behandlung verschiedener vaskulaerer Erkrankungen, insbesondere der kritischen Extremitaetenischaemie. Zusaetzlich kommt die thorakale und lumbale Sympathikusblockade beim komplexen regionalen Schmerzsyndrom (CRPS), bei tumorbedingten chronischen Schmerzen und bei der Hyperhidrose zum Einsatz. Die Plexus-coeliacus-Blockade ist eine effektive palliative Schmerztherapie und wird insbesondere fuer Patienten mit Pankreaskarzinom eingesetzt. Die perkutane Rhizotomie des Hinterwurzelganglions kann bei ansonsten austherapierten Patienten mit radikulaeren Schmerzen eingesetzt werden. (orig.)

  15. „Hallo, wer spricht?“ Kommentar zu Margit Mayers „Urbane soziale Bewegungen in der neoliberalisierenden Stadt“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peter Birke

    2013-07-01

    Full Text Available [Dieser Artikel ist Teil einer Debatte] Die von Margit Mayer vorgestellten Vorschläge zur theoretischen Verortung der aktuellen stadtpolitischen Bewegungen sind aus meiner Sicht sehr wichtig. Kein Zweifel kann daran bestehen, dass eine fließende, historisierende Sichtweise notwendig ist, die die fragmentierenden Wirkungen der „Neoliberalisierung“ betont. Dies ist ein berechtigter Hinweis auf die Kurzschlüsse, die gerade auch in der marxistisch inspirierten politischen Linken verbreitet waren und sind, in denen „Neoliberalismus“ als eine Figur, als eine Art großes Monster gezeichnet worden ist, das sich „immer“ und „überall“, also überhistorisch und lückenlos durchzusetzen scheint. Von sehr großer und sogar zunehmender Bedeutung erscheint mir auf dieser Grundlage auch der Versuch, eine Einteilung vorzunehmen, die die Ökonomie der aktuellen Krise diesem historischen Prozess zuordnet und (was im Rahmen des vorliegenden Textes natürlich nur angedeutet werden kann die Bezugnahme zwischen globalen, nationalstaatlichen und lokal-urbanen Austeritätspolitiken thematisiert. Ebenso wichtig wie schlüssig sind auch die Hinweise auf gegenwärtige Polarisierungstendenzen, die in diesem Kontext zu bemerken sind, so auch die Polarisierung von „wachsenden“ und „schrumpfenden“ Territorien und – was ja gerade die Pointe dieses Textes ist – der verschiedenen Pole der Sozialbewegungen selbst.

  16. First Occurrence of Ceratitis capitata (Wied. in the State of Roraima, Brazil = Primeira ocorrência de Ceratitis capitata (Wied. no Estado de Roraima, Brasil

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Luciana Baú Trassato

    2017-03-01

    Full Text Available Due to its cosmopolitan and invasive characteristics, the Mediterranean fruit fly, Ceratitis capitata (Wied., is considered to be the most harmful tephritide to global fruit farming, causing greater losses in production than any other species of the same family. In Brazil, it was first detected in 1901 in the state of São Paulo, and was present in 22 of the 27 federated states by 2014. Because of its economic importance and the continual entry of hosts into the state, the hypothesis of this work was that the Mediterranean fruit fly [Ceratitis capitata (Wied.] is already present in the State of Roraima. Weekly collections of potential host fruits were carried out in October 2014 in urban areas of the city of Boa Vista, Roraima. The collected fruit was taken to the Entomology Laboratory of the Federal University of Roraima, where they were weighed, counted and packed under controlled conditions of temperature and humidity in order to obtain pupae. After emergence, the flies were fed on water with 25% honey for two days, fixed in 70% alcohol and sent for identification to the Department of Entomology Research of the Amazon National Research Institute (INPA in Manaus. In this way, Specimens of Ceratitis capitata (Wied. (Diptera: Thephritidae were detected in fruit of the guava (Psidium guajava L., validating the hypothesis that the pest is already present in Roraima. The first record of the occurrence of Ceratitis capitata (Wied. in the state of Roraima is therefore reported here. = A mosca-do-mediterrâneo, Ceratitis capitata (Wied., por apresentar características cosmopolita e invasora, é considerada o tefritideo mais nocivo à fruticultura mundial, causando perdas produtivas superiores a qualquer outra espécie da sua família. No Brasil, foi primeiramente detectada em 1901 no estado de São Paulo, e estava presente em 22 das 27 unidades federativas até o ano de 2014. Em razão da sua importância econômica e da constante entrada de

  17. Atmen mit dem Archiv : die Ausstellungen im "Literaturmuseum der Moderne"

    OpenAIRE

    Gfrereis, Heike

    2010-01-01

    Wer in ein Museum geht, um zu lernen, was wichtig ist, was ‚man wissen sollte‘, ist von Marbach sicher enttäuscht. Vieles dort hat mit Literatur im engeren Sinn nichts zu tun, ist weder Manuskript noch Buch, sondern Nachlass von Menschen, die mit Literatur zu tun hatten. Das Archiv sammelt die Vergessenen genauso wie die Bekannten, das Bedeutungslose ebenso wie das Bedeutungsvolle, das Kanonische und Teure. Es erinnert immer daran, dass die Bedeutung der Dinge in uns selber liegt oder wenigst...

  18. Stein-Schere-Papier

    Science.gov (United States)

    Springborn, Boris

    Wie gewinnt man im Spiel? Die Analyse von Strategien bei Gesellschaftsspielen ist ein Thema der mathematischen Spieltheorie. Mit ihren Methoden kann man aber nicht nur Spiele wie Schach oder Skat untersuchen, sondern auch verschiedenste Konfliktsituationen, bei denen das Schicksal jedes einzelnen Akteurs nicht nur vom eigenen Verhalten abhängt, sondern auch vom Verhalten der anderen, die ebenso wie er versuchen, ein für sie selbst möglichst positives Ergebnis herauszuschlagen. Die Spieltheorie hat großen Einfluss in den Wirtschaftswissenschaften. Auch in der Psychologie, Soziologie, Biologie und der Militärwissenschaft findet sie Anwendung. In der folgenden Aufgabe geht es aber tatsächlich um ein Spiel, und zwar um ein sehr einfaches, das jeder kennt. Trotzdem ist die Lösung nicht ganz einfach, und wer sie findet, hat schon die eine oder andere grundlegende Idee der Spieltheorie verstanden.

  19. Keeleõpe muutuste tuules / Annela Laht, Irma Põder, Tuuli Oder ; intervjueerinud Argo Kerb

    Index Scriptorium Estoniae

    Laht, Annela

    2010-01-01

    Võõrkeeleõpetuse muudatusi käsitlevas vestlusringis osalesid: Annela Laht Kristiine gümnaasiumist ja Eesti inglise keele õpetajate seltsist; riikliku eksami- ja kvalifikatsioonikeskuse inglise keele peaspetsialist Irma Põder ning TLÜ keelekeskuse juhataja ja üleriigilise inglise keele ainenõukogu esinaine Tuuli Oder

  20. Spatial impact of the Oder river plume on water quality along the south-western Baltic coast.

    Science.gov (United States)

    Schernewski, G; Neumann, T; Podsetchine, V; Siegel, H

    2001-11-01

    The Oder (Odra) river is the most important nutrient source and pollutant for the south-western Baltic Sea. Adjacent German-Polish coastal waters, the Oder (Szczecin) Lagoon and the Oder (Pomeranian) Bight therefore suffer from severe eutrophication and water quality problems. At the same time, summer (bathing) tourism is the most important economical factor in this coastal zone, especially on the islands of Usedom and Wolin. On the basis of model simulations and remote sensing data we analysed the spatial extent and variability of the Oder river plume in the lagoon and the Balic Sea in common summer situations and during the extreme Oder flood in August 1997. Water quality shows pronounced gradients between coastal waters and open Baltic Sea. In the lagoon, it usually takes more than 6 weeks until Oder water enters the large western bay, the Kleines Haff. During transport, degradation, transformation and sedimentation processes alter the water quality and prevent the inner coast of Usedom from direct impact of polluted Oder water. Ongoing nutrient supply promotes intensive algal proliferation in all parts of the lagoon and contributes to the low water transparency. Oder water passing the lagoon and entering the Baltic Sea is transported over long distances in narrow bands along the shore. Under easterly winds the water quality near well-known spas on Usedom is reduced due to Oder river plume impact. Upwelling effects can have negative impact on water quality, too. Intensive blooms of potentially toxic blue-green algae species, are the rule in the lagoon and frequent in the Oder Bight in summer. They are a hazard and limit the acceptance of swimming beaches at the inner coast of Usedom. Practical consequences of variable water quality gradients e.g. on hygienic water sampling are discussed.

  1. Die boek Job as bron van intertekste vir ‘Wie weet?' (Die waarheid gelieg, 1984

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    E. Botha

    1995-05-01

    Full Text Available The Book of Job as a source of intertexts for T.T. Cloete’s short story ‘Wie weet?’ (Die waarheid gelieg, 1984 T.T. Cloete’s account of a woman's physical and spiritual agony in the short story “Wie weet?” ffrom Die waarheid gelieg, 1984, read within the South African/Afrikaans cultural context, presents several indicators that the Book of Job is its intertext, the most explicit pointer being the role of the sufferer’s sister-in-law. Intertextuality in Cloete’s oeuvre often takes the form of a creative reworking or rereading of texts (cf Scholtz, 1984; Botha, 1984; Roos, 1986. Roos comments on the caricatural treatment of theme in Cloete’s “Veg om te verloor” (Cloete, 1984, highlighted by the rereading imposed on the reader of Van Melle’s well-known story "Die joiner”, creating distrust in the implicit author of the Cloete text. The argument in this essay is that the explicit engagement of the intertext, as in "Wie weet?”, also serves as an affirmative complement to the negative incompleteness of the rereading. Thus the desperate questioning of "Wie weet?” becomes an integral part of a reading of Cloete’s oeuvre as a hymn to God’s omnipotence and mercy, epitomized in the poem "Van Horn en my” (Jukstaposisie, 1982.

  2. Review: Maar wie snoei die rose in die nag? | Nel | Tydskrif vir ...

    African Journals Online (AJOL)

    Review: Maar wie snoei die rose in die nag? A Nel. Abstract. No abstract. Full Text: EMAIL FREE FULL TEXT EMAIL FREE FULL TEXT · DOWNLOAD FULL TEXT DOWNLOAD FULL TEXT · http://dx.doi.org/10.4314/tvl.v51i2.16 · AJOL African Journals Online. HOW TO USE AJOL... for Researchers · for Librarians ...

  3. De status van Uber – Wie betaalt er aan het eind van de rit?

    NARCIS (Netherlands)

    de Vries, Anne

    2016-01-01

    Taxi-app Uber biedt consumenten een snelle en makkelijke manier om taxi’s te bestellen. Er kleven voor de consument echter ook juridische risico’s aan het gebruik van deze app. Dit artikel bespreekt de vraag wie de consument kan aanspreken als de taxidienst niet naar behoren wordt uitgevoerd: Uber

  4. Wie sollte das deutsche Bildungssystem reformiert werden? - PISA und die Konsequenzen

    OpenAIRE

    Behler, Gabriele

    2002-01-01

    Die jüngst veröffentlichte OECD-Studie PISA bestätigte erneut, dass das deutsche Bildungssystem im internationalen Vergleich nur mittelmäßige Leistungen hervorbringt. Wie könnte es reformiert werden?

  5. Tanzendes Tier oder exzentrische Positionalität - Philosophische Anthropologie zwischen Darwinismus und Kulturalismus

    Science.gov (United States)

    Fischer, Joachim

    Zunächst kurz vorweg zu den Formeln im Titel: "exzentrische Positionalität“ ist der Kategorienvorschlag der Philosophischen Anthropologie (genauer: von Helmuth Plessner) für den Menschen, für seine "Sonderstellung“ unter den Lebewesen - ich werde diesen Begriff erläutern. So viel kann man sagen: Der Terminus ist nicht schwieriger als "Transzendentalität“ oder das "Apriori“ oder "Autopoiesis“, also Begriffe, mit deren Orientierungswert in der intellektuellen Öffentlichkeit bereits gespielt wird, bietet aber möglicherweise mehr Erschließungskraft als die Kunstbegriffe z. B. von Kant, Maturana oder Luhmann. Und "tanzendes Tier“ ist ein glücklicher Anschauungsbegriff, eine Art Übersetzung für "exzentrische Positionalität“ - also ein "verrücktes“ Lebewesen, eine Verrückung im evolutionären Leben, die dieses Lebewesen von Natur aus zu einer bestimmten Art von Lebensführung, nämlich Kultur nötigt. Die Absicht des Beitrages ist es, die Philosophische Anthropologie als eine spezifische Theorietechnik zu präsentieren, um einen adäquaten Begriff des Menschen zu erreichen, und zwar eine Theoriestrategie angesichts des cartesianischen Dualismus - also des Dualismus zwischen Naturalismus und Kulturalismus.

  6. Strongyloides ferreirai sp.n. (Nematoda, Rhabdiasoidea parasito do roedor Kerodon rupestris (Wied. no Brasil

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    H. de Oliveira Rodrigues

    1985-12-01

    Full Text Available É descrita uma nova espécie de nematóide do gênero Strongyloides Grassi, 1879, Strongyloides ferreirai sp.n. parasita do instestino delgado de Kerodon rupestris (Wied. proveniente de Floriano Peixoto, Estado do Piauí. Esta é a primeira referência deste gênero parasitando roedor caviideo no Brasil.Strongyloides ferreirai n.sp. is described and compared to the closely related species S. ratti, S. venezuelensis and S. myopotami, parasites of rodents in Brazil. The description is based on parasitic females, recovered from the small intestine of Kerodon rupestris (Wied. (Caviidae captured in Floriano Peixoto, Piauí State, Brazil.

  7. Review: Larissa Förster, Postkoloniale Erinnerungslandschaften. Wie Deutsche und Herero in Namibia des Kriegs von 1904 gedenken (2010 Buchbesprechung: Larissa Förster, Postkoloniale Erinnerungslandschaften. Wie Deutsche und Herero in Namibia des Kriegs von 1904 gedenken (2010

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Reinhart Kößler

    2010-01-01

    Full Text Available Review of the Monograph: Larissa Förster (2010, Postkoloniale Erinnerungslandschaften. Wie Deutsche und Herero in Namibia des Kriegs von 1904 gedenken, Frankfurt am Main & New York: Campus, ISBN 978-3-593-39160-1, 391 pages. Besprechung der Monographie: Larissa Förster (2010, Postkoloniale Erinnerungslandschaften. Wie Deutsche und Herero in Namibia des Kriegs von 1904 gedenken, Frankfurt am Main & New York: Campus, ISBN 978-3-593-39160-1, 391 Seiten.

  8. Do we need an emergency planning for contamination with alpha or beta emitting materials and how should this be?; Brauchen wir eine Notfallschutzplanung fuer Kontaminationen mit Alpha- oder Beta-Strahlern und wie soll sie aussehen?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gellermann, Rainer [Nuclear Control and Consulting GmbH, Braunschweig (Germany); Kueppers, Christian [Oeko-Institut e.V., Darmstadt (Germany); Urbach, Michael [Behoerde fuer Umwelt und Energie, Hamburg (Germany). Amt fuer Immissionsschutz und Betriebe; Schnadt, Horst; Lange, Florentin

    2016-07-01

    The emergency planning up to now was geared to the consequences of accidents in nuclear facilities. There were no planning guidelines like the recommendations for emergency planning in the vicinity of nuclear facilities for other radiological incidents. According to article 98 of the new European radiation protection standards the member states have to take care for the preparation of emergency plans fir the case of emergency exposure scenarios. The study discusses several scenarios that might induce alpha or beta contamination, existing approaches for guiding contamination values, intervention benchmarks, protection strategies including continuing public information, selected radionuclides that might be involved, exposure paths, guidance benchmarks for person decontamination, and recommendations for new emergency plans.

  9. What is the right way to run a transport route infrastructure?; Wie betreibt man Verkehrswegeinfrastruktur richtig? Behoerde oder Gesellschaft nach Handelsrecht: Welche Organisation garantiert in Zeiten knapper Kassen der oeffentlichen Hand hoehere Effizienz bei gleicher Qualitaet?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scherz, Wolfgang [Hessische Landesbahn GmbH (HLB), Kassel (Germany). Infrastruktur-Agentur Hessen; Averkamp, Michael

    2010-07-01

    From the perspective of owners of publicly accessible transport route infrastructure - especially at a time when budgets are tight - there are two major questions that need to be posed and a rapid answer demanded: does a maintenance organisation established in the form of a public agency or a commercial enterprise yield better results, that is, higher and better output with declining input (agency versus company); and should an agency or transport infrastructure firm outsource all or part of its maintenance organisation (make-or-buy)? The authors, based on their experience gained in a variety of management functions in corporations and agencies as well as in executive coaching, provide quite different perspectives on these issues. (orig.)

  10. Process and method for the processing of minerals such as coal or ore, by means of a heavy-medium separation unit. Verfahren und Vorrichtung zur Aufbereitung von Mineralien, wie zum Beispiel Kohle oder Erz, mittels einer Schwertruebe-Trennvorrichtung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Farahmand, A.; Rathnow, E.

    1986-03-06

    The generally known processing methods for coarse-grained minerals as for example coal or ore, by means of a heavy-medium separation device, have the disadvantage that it is necessary for the heavy-medium production to use foreign matters, such as ferrochromium, as heavy medium; the provision and reprocessing of the foreign matters cause a relatively high expenditure of work and costs. According to the invention, the disadvantages are eliminated by the fact that the heavy-medium production is done by means of heavy material that is obtained during the processing of the minerals in the heavy-medium separation device designed as jig washer. (orig.).

  11. What kind of possibilities are offered by the application of energy management system regulations such as ISO 50001 or EN 16001?; Welche Moeglichkeiten bietet die Anwendung von Energiemanagementsystem-Normen wie ISO 50001 oder EN 16001

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Graser, Christoph [Siemens AG Energy Sector, Muelheim an der Ruhr (Germany); Girbig, Paul [Siemens AG Energy Sector, Erlangen (Germany)

    2011-07-01

    Since the oil crisis in 1986, the security of supply is an essential element of the European economic power. The regular increase in energy needs is to be countered with an efficient use of resources. Under this aspect, the contribution under consideration reports on the possibilities of application of energy management system standards such as ISO 50001 or EN 16001. Coherent standards are the key to a successful design of the global and operational energy efficiency. Among other things, coherent international standards of energy efficiency offer a globally applicable terminology as well as accessible performance characteristics and methods (for example measurement, monitoring). These coherent international standards of energy efficiency can create accessible value by (a) improving the perception in the management levels and corporate levels; (b) A clear assignment of responsibility of promoting the implementation of energy management in practice; (c) A confidence-building and confidence-building level between product / solution providers, service providers and their customers; (d) Avoidance of technical trade barriers due to different definitions; (e) Support for energy efficiency technologies and their acceptance in international markets.

  12. Gender und Diversity im Sport : Konkurrenz oder Verstärkung?

    OpenAIRE

    Rulofs, Bettina; Dahmen, Britt

    2010-01-01

    "Während in den Sozialwissenschaften neue Forschungs- und Politikansätze zur umfassenden und integrativen Berücksichtigung von sozialer Vielfalt bereits seit geraumer Zeit erörtert werden, steht eine solche Diskussion im Kontext des Sports noch am Anfang. Forschungsaktivitäten und Programme zur Förderung von sozialer Integration setzen bislang überwiegend parallel zueinander bei einzelnen Dimensionen sozialer Vielfalt an, herausragende Bedeutung erhält dabei nach wie vor die Gender-Perspektiv...

  13. Lebensmittel – Verschwendung stoppen, aber wie? (ITA-Dossier Nr. 14, März 2015)

    OpenAIRE

    2015-01-01

    -> Ungefähr ein Drittel aller produzierten Lebensmittel wandert in Österreich in den Müll. Allein Haushalte werfen so bis zu 300 Euro pro Jahr weg.-> Viele Ursachen für Verschwendung sind vermeidbar: Überproduktion, ungeeignete Verpackung und Lagerung, oder irreführende Ablaufdaten.-> Abfälle zu reduzieren spart nicht nur Geld. Es schont Ressourcen und wirkt dem Klimawandel entgegen.-> Was kann man tun? Gesetze zur Nahrungsmittelsicherheit sollten überprüft, Direktvermarktung könnte gefö...

  14. [Philipp Herzog: Sozialistische Völkerfreundschaft nationaler Widerstand oder harmloser Zeitvertieb? Zur politischen Funktion der Volkskunst im sowjetischen Estland] / Karsten Brüggemann

    Index Scriptorium Estoniae

    Brüggemann, Karsten, 1965-

    2014-01-01

    Arvustus: Herzog, Philipp. Sozialistische Völkerfreundschaft, nationaler Widerstand oder harmloser Zeitvertreib? : zur politischen Funktion der Volkskunst im sowjetischen Estland. Stuttgart : Ibidem-Verlag, 2012

  15. Wie aus dem Nichts etwas entsteht Gespräche über Antimaterie

    CERN Document Server

    AUTHOR|(CDS)2051122

    2017-01-01

    Antimaterie beschäftigt nicht nur Physiker, sondern auch die Phantasie von Science fiction-Autoren, Star Trek-Fans und Laien. Aber was ist eigentlich Antimaterie, und wie stellt man sie her? Kann man sie speichern? Wird sie bald eine Rolle im Alltag spielen? Und warum verdanken wir unsere Existenz – und die unseres Universums – einem winzigen Unterschied zwischen Materie und Antimaterie? Rolf Landua, einer der weltweit führenden Experten auf diesem Gebiet, beantwortet in seinem neuen Buch anschaulich diese und andere Fragen.

  16. Flucht ins »Dritte Reich«. Wie Osteuropäer Schutz im NS-Staat suchten (1943–1945

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jan-Hinnerk Antons

    2017-08-01

    Full Text Available From 1943 to 1945, several hundred thousand Eastern Europeans fled westwards with the retreating Wehrmacht for fear of Soviet repressions. The flight of non-Germans into the ›Third Reich‹, however, has not attracted special attention in the historiography of migration and refuge. The second contiguous field of study – historical research on Displaced Persons (DPs – rarely touches the topic either, even though relevant groups of non-Jewish DPs in post-war Germany had come this way. The neglect of this topic may stem from its moral ambiguity, as many of the refugees had collaborated to various extents with the German occupation administrations. This article not only seeks to shed light on the motivations, the conditions and the dimensions of this migration, but also tries to show what guided the Nazi authorities in their dealings with the refugees. To what extent did they base their practical actions on the paradigms of racism, economic and military utilitarianism, and political loyalty? The perspectives and records of the Nazi administrations are contrasted with examples of how the events were interpreted in the memoirs of Ukrainian refugees. * * * Hunderttausende Osteuropäer flohen zwischen 1943 und 1945 mit der zurückweichenden Wehrmacht gen Westen, da sie Repressionen der Sowjetmacht erwarteten. Dieser komplexe Vorgang ist in der Historiographie zu Migration und Flucht bislang wenig berücksichtigt worden. Auch das zweite hier relevante Forschungsfeld, die Geschichtsschreibung über Displaced Persons (DPs, hat vom Phänomen der nicht-deutschen Flucht aus Osteuropa kaum Notiz genommen, obwohl relevante Anteile der nicht-jüdischen DPs eben jene Flucht vollzogen hatten. Die Gründe dafür liegen möglicherweise im Unbehagen über die moralische Ambivalenz. Denn viele der Flüchtenden hatten in unterschiedlichen Formen und Ausmaßen als Unterstützer oder Mittäter des Nationalsozialismus agiert. Der Aufsatz geht nicht nur den Motiven

  17. Wie man Elementarteilchen entdeckt vom Zyklotron zum LHC : ein Streifzug durch die Welt der Teilchenbeschleuniger

    CERN Document Server

    Freytag, Carl

    2016-01-01

    Dieses Buch erklärt die physikalischen Grundlagen und die Technologien der Elementarteilchenforschung und beschreibt allgemeinverständlich Teilchenbeschleuniger und -detektoren sowie ihr Zusammenspiel. An einigen Meilensteinen der Forschung – von der Erzeugung von Transuranen über die Entdeckung exotischer Mesonen bis zum Higgs-Boson – zeigen die Autoren den Weg von der Theorie über das Experiment zum Forschungsergebnis auf. Gravitonen, Higgs-Teilchen, Neutrinos und Quarks – das Interesse an den kleinsten uns bekannten Teilchen ist seit Jahrzehnten ungebrochen und rückt damit auch die Laboratorien in den Blick, die an die Grenzen der Physik vorstoßen: Neben dem größten Experimentierfeld, das wir haben – dem Universum selbst - sind es die gigantischen Maschinen der Elementarteilchenphysik in Großforschungseinrichtungen wie dem CERN und dem DESY. Mit ihnen versuchen Forscher weltweit unter Einsatz extrem hoher Energien Zustände zu simulieren, wie sie zum Beginn unseres Universums kurz nach d...

  18. Recanalization of the lower leg. PTA or stent?; Rekanalisation am Unterschenkel. PTA oder Stent

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller-Huelsbeck, S. [Medizinischer Klinikverbund Flensburg, Ev.-Luth. Diakonissenanstalt zu Flensburg, Zentrum fuer Gesundheit und Diakonie, Abt. Diagnostische und Interventionelle Radiologie/Neuroradiologie, Flensburg (Germany)

    2010-01-15

    Percutaneous transluminal angioplasty (PTA) and stent placement are currently accepted methods for endovascular treatment of critical limb ischemia, if infragenual vessels are involved. Outcome results in high technical success and satisfactory clinical results for treatment of infrapopliteal lesions with regard to patency rates and amputation-free survival. These treatment modalities are also safe for the patients. The question whether PAT alone or additional stent placement is the better choice, is still unanswered due to limited data. (orig.) [German] Die perkutane transluminale Angioplastie (PTA) und die Stentimplantation stellen inzwischen akzeptierte Methoden zur Behandlung der kritischen Extremitaetenischaemie bei Beteiligung infragenualer Gefaesse dar. Diese Behandlungsmodalitaeten haben eine hohe technische Erfolgsrate, sind sicher fuer den Patienten und erbringen zufrieden stellende klinische Ergebnisse zur Therapie infrapoplitealer Laesionen hinsichtlich Offenheitsrate und amputationsfreiem Ueberleben. Die Frage, ob eine alleinige PTA oder die Stentimplantion besser ist, kann anhand der begrenzten derzeitigen Datenlage zur Zeit noch nicht hinreichend beantwortet werden. (orig.)

  19. Semitrailers by rail or train on the road - intermodal transport or platooning; Nutzfahrzeug auf die Schiene oder Zug auf die Strasse - kombinierter Verkehr oder LKW-Konvois

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Preuschoff, E.; Happe, J.; Sura, T.; Hermans, N.-H. [RWTH Aachen (Germany). Lehrstuhl Informatik im Maschinenbau

    2003-07-01

    For over 20 years, the ZLW/IMA researches in the field of freight transport and coordinates projects in this field of action. Both, individual elements of transport chains (e.g. terminals) and entire transport chains are conceived, developed and optimised. This contribution presents two current projects of research, which engage in the accomplishment of the increasing road transport. Since a development of the road infrastructure in equivalent for the rise of the traffic volume will not be possible in the next years, alternative strategies for the prevention of the threatening traffic collapse must be found. One possibility is given in the shifting of the freight transport on other transportation modes, e.g. the rail (solution: combined transport). An alternative strategy exists in the increase of the infrastructural efficiency available by electronic coupling of trucks (solution: Truck convoy). These two solutions must count themselves thereby both microeconomic for the freight forwarders and economic for the European society. For this reason the two solutions are compared macroeconomic with one another. (orig.) [German] Das ZLW/IMA bearbeitet und koordiniert seit ueber 20 Jahren Projekte zum Thema Gueterverkehr. Dabei werden sowohl einzelne Elemente der Transportketten (z.B. Umschlagbahnhoefe) als auch gesamte Transportketten konzipiert, entwickelt und optimiert. Dieser Beitrag stellt zwei aktuelle Forschungsarbeiten vor, die sich mit der Bewaeltigung des wachsenden Strassengueterverkehrsaufkommens beschaeftigen. Da ein zum Anstieg der Verkehrsbelastung aequivalenter Ausbau der Strasseninfrastruktur in den naechsten Jahren nicht zu leisten sein wird, muessen alternative Strategien fuer die Abwendung des drohenden Verkehrskollapses gefunden werden. Eine Moeglichkeit besteht in der Verlagerung des Gueterverkehrs auf andere Verkehrstraeger, wie z.B. die Schiene (Loesungsansatz: kombinierter Verkehr). Eine alternative Strategie besteht in der Erhoehung der

  20. Die Welt als Wille und System oder eine Schopenhauerische Kritik der Systemtheorie Luhmanns

    DEFF Research Database (Denmark)

    Bjerg, Ole

    2005-01-01

    Dieser Aufsatz wirft die oft gestellte kritische Frage nach der Stellung des Menschen in Luhmanns Systemtheorie auf. Indem die Frage im Rahmen von Schopenhauers Philosophie und insbesondere seines Begriffs des Willens formuliert wird, umgeht sie die geläufige Antwort der Systemtheorie, dass der....... Anhand von Schopenhauers Kritik des Satzes vom Grund wird gezeigt, wie unzulänglich und problematisch die systemtheoretische Erklärung gesellschaftlicher Phänomene ist. Diese Unzulänglichkeit besteht u.a. darin, dass die Theorie Probleme hat, Situationen „institutioneller Abdifferenzierung“, in denen......) in Luhmann's systems theory. By formulating the question within the framework of Schopenhauer's philosophy and his concept of will the critique avoids Luhmann's standard reply that human beings are only environmental correlates of system observations. It is argued that in its very form of explanation...

  1. Estudio morfológico del aparato reproductor femenino de Ceratitis capitata Wied. (Dipt.: Trypetidae)

    OpenAIRE

    López-Munguira, M.; Salom, F.; Muñiz, Mariano

    1983-01-01

    En el presente trabajo se describen las distintas estructuras del aparato reproductor femenino de Ceratitis capitata Wied. El ovario sufre una importante variación en su morfología a lo largo de la vida de la hembra. En los cuatro primeros días varían la forma del germano, el número de folículos por ovariolo y la forma del ovario, que pasa de ser esférica a oval y desaparecen los «tapones pedicelares». A partir del 4.° día se inicia la reducción de las dimensiones y del número de folículos...

  2. Big like a gym. New business models for public utilities; Gross wie eine Turnhalle. Neue Geschaeftsmodelle fuer Stadtwerke

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schwarzburger, Heiko

    2013-10-01

    Electricity storage is no longer a vision, also in the case of greater power ratings too. The breakthrough is done: ready-to-connect systems are available as complete packages or containers. [German] Stromspeicher sind keine Vision mehr. Auch nicht fuer grosse Leistungen. Der Durchbruch ist geschafft: Anschlussfertige Systeme sind als Container oder Gesamtpakete verfuegbar.

  3. Jurgis Savickis: Fin de siècle ir jugendo parodijos ar žaidimas literatūrine tradicija. Jurgis Savickis: Fin de siècle und die Parodie des Jugendstils oder das Spiel mit der literarischen Tradition

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rita Tūtlytė

    2011-01-01

    Full Text Available In diesem Beitrag wird die Beziehung der Prosa von Jurgis Savickis zu der europäischen Frühmoderne, vor allem zu der bildenden Kunst des Jugendstils und den Ideen der Lebensphilosophie, behandelt. In diesem Kontext wird auch das Schaffen des österrei­chischen Malers Gustav Klimt vorgestellt und eine Paralele zwischen den Werken der beiden Autoren gezogen. Aus komparatistischer Sicht werden ge­meinsame Quellen der Ideen und der künstlerischen Vorstellungskraft untersucht. Es wird veranschau­licht, auf welche Weise sich die Vertreter von zwei unterschiedlichen Kulturen hinsichtlich solcher The­men wie die Irrationalität des Lebens, die Dominanz der Lebenstriebe oder die Erotik, einander nähern.Es wird die Schlussfolgerung gezogen, dass Sa­vickis den Jugendstil und die Dekadenz als litera­rische Traditionen „zitiert“ und ihre Topoi demons­trativ und spielerisch verwendet. Wichtig ist für ihn die Idee der Provozierung und der Herabsetzung der Embleme, Topoi und Klischees des Jugendstils. Das Gemeinsame des Schaffens von Klimt und Savickis sind die künstlerischen Interpretationen der Irratio­nalität des Lebens. Die lebensphilosophischen Ideen von Freud, Schopenhauer und Nietzsche entfaltet Klimt auf der Grundlage der Sinne und der sinnli­chen Phantasie, während Savickis sie auf die vita­len sowie sozialen „Gesetze“ und Zufälligkeiten hin überprüft. Für die Darstellung des Vitalismus wählt der Schriftsteller die Sphäre der Mann-Frau-Bezie­hungen (den erotischen und sozialen Aspekt. Für Klimt ist der soziale Aspekt nicht wichtig, dagegen ist er für Savickis von Bedeutung und bestimmt sein ironisches Verhältnis zu der jugendstilhaften Adora­tion der Lebenstriebe.

  4. Spielend Fremdsprachen lernen – Wie können digitale Spiele den Fremdsprachenerwerb unterstützen? - Eine kurze Übersicht über den derzeitigen Stand der Forschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sonja Gabriel

    2016-09-01

    Full Text Available Digitalen Spielen wird in den letzten Jahren auch immer häufiger eine Rolle im Fremdsprachenerwerb bzw. im Fremdsprachenunterricht zugestanden, indem sie entweder gezielt im Unterricht eingesetzt werden oder aber auch im Freizeitbereich dazu beitragen, dass sich Lernende mit der Fremdsprache auseinandersetzen. Dieser Beitrag möchte aufzeigen, worin die Potenziale der Spiele liegen (z. B. Motivation, situativer Kontext und Wortschatzerweiterung. Gleichzeitig wird aber auch festgestellt, dass es häufig mit dem Spielen alleine nicht getan ist. Um einen Transfer von im Spiel Gelernten in die Realität zu gewährleisten, ist es notwendig, dass pädagogisch-didaktisch aufbereitete Materialien im Unterrichtssetting eingesetzt werden, damit der Spracherwerb unterstützt wird. Dies belegen auch einige Studien (z. B. Yip/Kwan 2006, Miller/Hegelheimer 2006, Ranalli 2008, die untersucht haben, wie und was aus verschiedenen Spielen (vor allem in Online-Rollenspielen in Bezug auf Fremdsprache gelernt werden kann. Digital games have become more and more important in recent years when it comes to second language acquisition by either using them explicitly in language classes or by being used in non-formal contexts. This article is going to show the potentials of digital games like motivation, providing context and learning new words. However, there will also be a discussion about only playing games not being enough for learning a foreign language. In order to ensure transfer from in-game learning into reality, it is necessary to accompany learning with teaching and learning materials. There are several studies cited (e. g. Yip/Kwan 2006, Miller/Hegelheimer 2006, Ranalli 2008 having looked into how and what gamers learn regarding second (or foreign languages. Most of the studies refer to online role-playing games.

  5. Excerpt from Medicinische Psychologie oder Physiologie der Seele by Dr Rudolph Hermann Lotze.

    Science.gov (United States)

    Berrios, G E

    2005-03-01

    Hermann Lotze (1817-81) is a neglected figure in the history of psychiatry although it has been claimed that his early views were influential, for example, on the young Griesinger. Trained as a physician, psychologist and philosopher he saw better than many the impending epistemological crisis that was to affect disciplines such as psychology and medical psychology as they were being taken over by the natural sciences. The problem he endeavoured to resolve was double-headed. On the one hand, Lotze believed that the mechanisms proposed by physiology and other relevant natural sciences were essential to the explanation of human behaviour provided that its meaning and context were respected; on the other, he wanted to do away with the mysterious (metaphysical) explanations such as 'vital force' which in his time were still popular in biology. The solutions he eventually offered can understandably be seen as a weak compromise and one which statisfied no one. Materialists à outrance such as Vogt, Büchner, Lange and Ribot though he was too 'metaphysical'; spiritualist philosophers believed that he had surrendered too much to biology. It is likely that Lotze remained, in fact, a metaphysician as can be ascertained by studying his concept of Seele (soul, mind) into which he packed enough furniture to make many believe that he was an idealist thinker. This paper discusses some of these issues and justifies the choice of classic text, namely, Lotze's illuminating Introduction to his book Medicinische Psychologie oder Physiologie der Seele.

  6. Gemeinsam hilfreich oder einsam lästig? Beurteilung von praktikumsbegleitenden Weblogs von angehenden Lehrpersonen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nives Egger

    2017-02-01

    Full Text Available Weblogs werden an Hochschulen vermehrt zur Unterstützung von Lern- und Reflexionsprozessen eingesetzt, in der Lehrer/innenbildung auch zunehmend während der berufspraktischen Ausbildung. Die Studierenden beurteilen den Einsatz von Weblogs jedoch unterschiedlich. Dabei ist wenig bekannt, welchen Einfluss die Vergabe und das Erhalten von Peerfeedback auf den Beurteilungsprozess von praktikumsbegleitenden Weblogs sowie auf den Umfang von Blogpostings haben. Im folgenden Beitrag wird dieser Frage mittels einer Befragung von 74 angehenden Lehrpersonen nachgegangen, die praktikumsbegleitende Weblogs mit oder ohne Peerfeedback nutzten, um über herausfordernde Ereignisse im Praktikum zu reflektieren. Die Ergebnisse zeigen, dass Studierende, die Peerfeedback erhielten und andere Blogbeiträge kommentierten, den Weblogeinsatz nützlicher einschätzen sowie eine höhere Motivation und positivere Einstellung gegenüber den Einsatz von Weblogs aufweisen als Studierende, die ohne Peerfeedback bloggen. Keinen Einfluss hat Peerfeedback auf den Umfang der Blogbeiträge und auf die dafür aufgewendete Zeit.

  7. Medienkompetenz oder Medienbildung? Zur Frage nach dem Zielwert medienpädagogischer Praxis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marius Thomann

    2015-02-01

    Full Text Available In einer Serie von vier Artikeln (Schorb 2009; Spanhel 2010; Tulodziecki 2010; Fromme u. Jörissen 2010 wurde 2009 und 2010 in der Zeitschrift merz: Medien + Erziehung die Frage nach dem Leitbegriff der Medienpädagogik diskutiert. In den vorliegenden Ausführungen wird im Bezugsrahmen dieser Debatte die Frage diskutiert, ob Medienkompetenz oder Medienbildung der Zielwert medienpädagogischer Praxis sein sollte. Dabei wird in einer argumentationstheoretischen Analyse zunächst jeweils ein deskriptives und ein normatives Argument gegen Medienkompetenz rekonstruiert und zurückgewiesen. Als Grundlage dieser Argumente zeigt sich hierbei eine begriffliche Verwechslung zwischen den theoretischen Modellen zur Medienkompetenz und der Verwendung dieses Konzepts im pädagogisch verkürzten Sinne einzelner Unterkompetenzen. Anschliessend werden drei Adäquatheitskriterien für Zielwerte medienpädagogischer Praxis vorgeschlagen, die dann als Grundlage für die Bewertung beider Alternativen im begrifflichen Bezugsrahmen der genannten Debatte dienen. Im Ergebnis empfiehlt sich Medien­kompetenz als dieser Zielwert, während das Konzept der Medienbildung begrifflicher Schärfung und einer Ausarbeitung seiner Schnittstelle zur medienpädagogischen Praxis bedarf.

  8. Musik als Sprache oder strukturalistisches denken in der Musik am Beispiel Pierre Boulez

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dobretsberger Barbara

    2004-01-01

    Full Text Available (nemački Kaum ein anderer Begriff wurde iM Schrifttum über die Musik der fünfziger und sechziger Jahre derart strapaziert wie der Terminus Struktur. Struktur wurde zum Schlüsselwort iM Schreiben über Musik. In geradezu prekärem Kontrast zum herrschenden Konsens, dass Boulez´ Werke strukturell besonders komplex gestaltet sind, wird der Versuch einer Definition oft schuldig geblieben. Auffällig ist die Zurückhaltung, mit der Boulez´ musikalisches Denken trotz eindeutiger Hinweise des Komponisten - mit dem Begriff des Strukturalismus in Zusammenhang gebracht wird. Boulez´ eigene Annäherung an den Begriff Struktur, die sich in mannigfaltigen Belichtungen durch sein gesamtes Schrifttum zieht, soll hier umrissen werden. Desgleichen wird das Thema Musik als Sprache, das Boulez gleichfalls vom Anbeginn seines Komponierens beschäftigt, kurz angesprochen werden. Der Einfluss, den der aus der Linguistik kommende Strukturalismus auf Boulez´ Werk und auf sein Denken hat, soll mittels genauerer Analyse der Schriften Boulez´ nachvollziehbar werden.

  9. Hilfe oder Hindernis? Meinungen finnischer Sprachstudierender über Mehrsprachigkeit als Ressource beim Deutschlernen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Grasz

    2017-10-01

    Full Text Available Der Fremdsprachenunterricht in Finnland befindet sich gerade in einer Umbruchphase, denn mit der Einführung neuer Lehrpläne im Jahr 2016 werden Verfahren der Mehrsprachigkeitsdidaktik in Zukunft eine zentrale Rolle spielen. In diesem Beitrag wird untersucht, ob und wie finnische Universitätsstudierende, die selbst von einer eher monolingual ausgerichteten Lerntradition geprägt sind, ihr mehrsprachiges Repertoire als Ressource beim Lernen weiterer Fremdsprachen sehen. Zu diesem Zweck wurde eine Befragung unter Lehramtsstudierenden der Fächer Anglistik und Skandinavistik, die Germanistik als Nebenfach studieren möchten, durchgeführt. Die Analyse zeigt, dass die Studierenden zwar mehrheitlich positive Einstellungen gegenüber Mehrsprachigkeit aufweisen, dass es aber Entwicklungsbedarf im Hinblick auf Sprachbewusstheit, multilinguale Fähigkeiten und bei den Einstellungen gegenüber Sprachmischungen gibt. Foreign language education in Finland is currently undergoing a period of change, as the introduction of new curricula in 2016 will lead to a central role of multilingualism in teaching. This article examines whether and how Finnish university students, who themselves were influenced by a more monolingual learning tradition, consider their multilingual repertoire as a resource for learning other foreign languages. For this purpose, a survey was conducted among teacher students of English and Swedish, who would like to study German as a minor. The analysis shows that while the majority of students have positive attitudes towards multilingualism, there is a need for development in terms of language awareness, multilingual skills, and attitudes towards language mixes.

  10. Monitoring of the three organophosphate esters TBP, TCEP and TBEP in river water and ground water (Oder, Germany).

    Science.gov (United States)

    Fries, Elke; Püttmann, Wilhelm

    2003-04-01

    The behaviour of the three organophosphate esters tributyl phosphate (TBP), tris(2-chloroethyl)phosphate (TCEP) and tris(2-butoxyethyl)phosphate (TBEP) during infiltration of river water to ground water has been investigated. The monitoring site is the Oder River and the adjacent Oderbruch aquifer. From March 2000 to July 2001, 76 ground water samples from monitoring wells located close to the Oder River and nine river water samples were collected. Additionally, influent and effluent samples from local waste water treatment plants, one sample of rain water and samples of roof runoff were collected. All samples were analysed by solid-phase-extraction followed by gas chromatography/mass spectrometry. TBP, TCEP and TBEP were detected at mean values of 622 ng l(-1), 352 ng l(-1), and 2955 ng l(-1), respectively in municipal waste water effluents. This points to a major input of these compounds into the Oder River by municipal waste water discharge. The concentrations of TBP and TBEP decreased downstream the Oder River possibly due to aerobic degradation. TBP, TCEP and TBEP were detected in ground water influenced predominantly by bank-filtered water. This demonstrates a transport of organic compounds by river water infiltration to ground water. TBP, TCEP and TBEP were also detected in rain water precipitation, roof runoff and ground water predominantly influenced by rain water infiltration. This hints to an input of these compounds to ground water by dry and wet deposition after atmospheric transport. Organophosphate esters were also detected in parts of the aquifer at 21 m depth. This demonstrates low anaerobic degradation rates of TBP, TCEP and TBEP.

  11. "bin entfesselt wie Schnee" Über Friederike Mayröckers aktuelle Prosaarbeiten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Ballhausen

    2015-06-01

    Full Text Available Thomas Ballhausen macht sich in seinem Essay auf die Suche nach der Poetik und Poetologie in Friederike Mayröckers aktuellen Prosaarbeiten. Eine Reise in die Wunderwelt einer ganz großen österreichischen Schriftstellerin ... Die österreichische Schriftstellerin Friederike Mayröcker feierte im Dezember 2014 ihren 90. Geburtstag. Eine anlässlich dieses Jubiläums von Erika Kronabitter herausgegebene Festschrift unterstreicht einmal mehr die Wichtigkeit und Wirkung ihres außergewöhnlichen und facettenreichen Schaffens, dem innerhalb der Weltliteratur eine Sonderstellung zuzubilligen ist – und das spätestens seit der Veröffentlichung des Jahrhundertromans "brütt oder Die seufzenden Gärten" (1998 mit dem sie eine noch breitere Leserschaft erreichte. Das umfangreiche Oeuvre Mayröckers ist auch in den Folgejahren um weitere wichtige Publikationen angewachsen, die den Begriff des "Alterswerks" überdenkenswert erscheinen lassen: Insbesondere die stark aufeinander bezogenen Prosaarbeiten aus dem Zeitraum 2011–2014 sind von beeindruckender Vitalität, poetischer Schaffenswut und vom Bekenntnis zu einer kulturdurchwirkten Lebenshaltung durchdrungen: "nicht nur das Geschriebene auch die Existenz muss poetisch sein".

  12. '... there was no single Internet cafe' : philippinische Traumproduktion und der 'Westen', oder: warum philippinische Transmigrantinnen Israel provinziell finden

    OpenAIRE

    Liebelt, Claudia

    2006-01-01

    'Transnationale Ansätze in der Migrationsforschung haben in den vergangenen Jahren gezeigt, wie Migranten multiple soziale, politische und kulturelle Bezüge aufbauen, die nationale Grenzen überschreiten, ohne jedoch die machtpolitischen und legalen 'Arenen', in denen sie agieren, aus den Augen zu verlieren. Hiervon ausgehend analysiert der vorliegende Artikel die Narrativen und Praktiken philippinischer Hausarbeiterinnen in Israel im Kontext globaler und nationaler Migrationsregime und politi...

  13. Die häufigsten Fehler bei der FMEA-Anwendung und wie ich sie vermeiden kann

    OpenAIRE

    Schloske, Alexander

    2010-01-01

    Die FMEA stellt heutzutage eines der wichtigsten Werkzeuge des präventiven Risikomanagements dar. Die universell anwendbare Vorgehensweise des VDA hat sich dabei in der Industrie etabliert. Der Beitrag beschreibt aus der Sicht von 20 Jahren FMEA-Erfahrung, wie die FMEA zielführend erstellt wird und mit welchen Tipps und Tricks eine effiziente und effektive FMEA-Erstellung ermöglicht wird.

  14. Was bedeutet Adoleszenz, und wie kann man sie erforschen? What does Adolescence Mean, and How to Best Study It?

    OpenAIRE

    Susanne Unger

    2003-01-01

    Vera Kings Buch beschäftigt sich mit der Frage, wie die Adoleszenz in westlichen modernisierten Gesellschaften am besten theoretisch zu verstehen und zu untersuchen sei. In ihrer Analyse der Bedeutung und des Verlaufs der Adoleszenz berücksichtigt King stets die unterschiedlichen Bedingungen und Faktoren, welche auf die Adoleszenz einwirken, so u.a. die Generationszugehörigkeit, Geschlecht und sozialer Hintergrund bzw. soziale Ungleichheit. Während sich der erste Teil des Buches mit wissensch...

  15. Clinical or radiological diagnosis of impingement; Klinische oder radiologische Diagnose des Impingements

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kloth, J.K.; Weber, M.A. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Klinik fuer diagnostische und interventionelle Radiologie, Heidelberg (Germany); Zeifang, F. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Zentrum fuer Orthopaedie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie, Heidelberg (Germany)

    2015-03-01

    Shoulder impingement syndrome is a clinically common entity involving trapping of tendons or bursa with typical clinical findings. Important radiological procedures are ultrasound, magnetic resonance imaging (MRI) and MR arthrography. Projection radiography and computed tomography (CT) are ideal to identify bony changes and CT arthrography also serves as an alternative method in cases of contraindications for MRI. These modalities support the clinically suspected diagnosis of impingement syndrome and may identify its cause in primary diagnosis. In addition, effects of impingement are determined by imaging. Therapy decisions are based on a synopsis of radiological and clinical findings. The sensitivity and specificity of these imaging modalities with regard to the diagnostics of a clinically evident impingement syndrome are given in this review article. Orthopedic and trauma surgeons express the suspicion of an impingement syndrome based on patient history and physical examination and radiologists confirm structural changes and damage of intra-articular structures using dedicated imaging techniques. (orig.) [German] Das Impingementsyndrom der Schulter ist ein haeufiges Einklemmungsphaenomen von Sehnen oder Bursen mit typischem klinischem Befund. Wichtige radiologische Verfahren sind Sonographie, MRT und MR-Arthrographie. Projektionsradiographie und CT sind ideal, um knoecherne Veraenderungen aufzuzeigen. Die CT-Arthrographie dient zudem als Ersatzverfahren bei Kontraindikationen fuer die MRT. Diese genannten Modalitaeten koennen in der Primaerdiagnostik die Diagnose eines Impingementsyndroms stuetzen und dessen Ursache aufzeigen. Zudem werden bildgebend Folgen der Einklemmung festgestellt und in Zusammenschau von klinischer Symptomatik und radiologischem Befund Therapieentscheidungen getroffen. Die Sensitivitaet und Spezifitaet der zuvor genannten bildgebenden Verfahren in Bezug auf die diagnostische Aufarbeitung einer klinisch evidenten Impingementsymptomatik

  16. Wie das Neue in eine Brandenburgische Hochschulbibliothek kommt und nicht versiegen mag – Ein persönlicher Rückblick

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frank Seeliger

    2015-11-01

    Full Text Available Das Mantra der Kundenorientierung, Serviceentwicklung und die Verpflichtung zur Effektivität wie Effizienz bei der Bewältigung aller Geschäftsgänge sind mittlerweile Allgemeinplätze. Es verpflichtet Informationseinrichtungen, den aktuellen Entwicklungen und der Zeit auf den Fersen zu bleiben. Was bedeutet dies auf der alltäglich pragmatischen Ebene für eine überschaubare Fachhochschulbibliothek? Eine, die mit wenigen Ressourcen ausgestattet als Showcase, repräsentativer Raum, Boutique sich gut „verkaufen“ muss, um en vogue oder einfach nur relevant und interessant für Stakeholder, Nutzer sowie Mitarbeiter zu bleiben? Auf dem Campus der berlinnahen Informationseinrichtung wird seit dem Neubezug einer denkmalgeschützten Verladehalle 2007 versucht, dem gewinnenden Charme und anmutigen Ambiente des Porticus auch eine herausragende Rolle als Innovations-Hub für die Hochschule und Bibliotheken im Allgmeinen über gelebte neue Ideen abzugewinnen. Sie betreffen sowohl technische Lösungen in Bezug auf RFID, Visualisierung, Automatisierung und Software, aber auch Formate für Veranstaltungen und Weiterbildung. Was ist aber hierfür nötig, um das Neue, gekauft oder selbst gezimmert, immer wieder einfliessen zu lassen und sich mit dem Profil der tatkräftigen und kreativen Avantgarde zu identifizieren? Der Beitrag wird versuchen, das Umfeld dafür zu beleuchten, um Innovationen als selbstverständliche Erwartungshaltung reifen zu lassen. Der deskriptive Ansatz soll nach keineswegs vollständiger Reflexion eigener Bemühungen prima facie Anregung geben dazu, wie im öffentlichen Dienst und ohne direkte Tuchfühlung zu „schwarzen Zahlen“ eine Firmenkultur Einzug halten kann, die bei entsprechender Erwartungshaltung das Unvorhersehbare für sich höher einschätzt als das Vertraute. Es ist ein Plädoyer für das offene System, ein Hoch auf Veränderung und Neues, ohne damit in eine willkürliche Vielfalt zu geraten. Warum kann das

  17. How safe are small and light vehicles?; Wie sicher koennen kleine und leichte Fahrzeuge sein?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sinnhuber, R. [Volkswagenwerk AG, Wolfsburg (Germany); Richter, B. [Volkswagenwerk AG, Wolfsburg (Germany); Stender, C. [Volkswagenwerk AG, Wolfsburg (Germany); Zobel, R. [Volkswagenwerk AG, Wolfsburg (Germany)

    1994-12-31

    The explanations have revealed, that a small vehicle has certain handicaps from the beginning. The disadvantages are on the one hand the smaller mass, when it comes to a frontal collision with larger vehicles and on the other hand the smaller dimensions, which makes the realisation of deformation zones more difficult. Based on calculations it has been proved, that these difficulties can be solved. The effects of a frontal collision can be reduced by airbags, combined with soft safety belts and knee protectors. The front structure should have a rectangular force/way characteristic and show as far as possible a plastic reaction. A side collision requires considerable protective measures at the design of the padding and the door. Small vehicles can be safe vehicles. However, they are not light vehicles, since they must be designed according to strong structural forces. Due to the high expenditure for the structural and protective system, these vehicles are no longer very cost-effective. (orig.) [Deutsch] In den Ausfuehrungen wurde gezeigt, dass ein kleines Fahrzeug von vornherein mit gewissen Handikaps versehen ist. Diese Nachteile liegen einerseits in der kleineren Masse, wenn es frontal mit grossen Fahrzeugen kollidiert und andererseits in den kleineren Abmessungen, die die Bereitstellung von Deformationszonen erschwert. Auf der Basis rechnerischer Studien konnte aber auch gezeigt werden, dass die Schwierigkeiten nicht von vornherein als unloesbar anzusehen sind. Der Frontalstoss kann u.a. durch Airbags, verbunden mit einem weichen Gurt sowie einem Kniepolster ertraeglich gestaltet werden. Die Frontstruktur selbst sollte eine rechteckfoermige Kraft/Wegkennung haben und sich so weit wie moeglich plastisch verhalten. Der Seitenstoss erfordert vom kleinen Fahrzeug einigen Aufwand bei der Gestaltung der Polsterung und der Tuer. Kleine Fahrzeuge koennen sichere Fahrzeuge sein. Es sind keine leichten Fahrzeuge, da sie fuer erhoehte Strukturkraefte ausgelegt sein muessen

  18. Wie häufig und belastend sind negative Erfahrungen im Medizinstudium? – Ergebnisse einer Online-Befragung von Medizinstudierenden [Frequency and perceived severity of negative experiences during medical education in Germany – Results of an online-survery of medical students

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gágyor, Ildikó

    2012-08-01

    Belästigung, Benachteiligung aufgrund von Herkunft, Nationalität oder Hautfarbe, und anderen Formen negativer Erfahrungen befragt. Ergebnisse: Von 391 Studierenden berichteten 56% von mangelnder Wertschätzung, 51% davon, Konkurrenz erlebt zu haben, und 34% von verbal unangemessener Behandlung. Während 59% sich durch verbal unangemessene Behandlung belastet fühlten, lag der Anteil der Belasteten bei mangelnder Wertschätzung bzw. Konkurrenz bei 46% bzw. 32%. Diese Rate war in anderen Fällen, wie bei der Erfahrung „Übergangen oder nicht beachtet zu werden“ deutlich niedriger (21%. Weibliche Studierende fühlten sich insgesamt häufiger belastet als männliche. Schlussfolgerung: Weniger spektakuläre Formen wie mangelnde Wertschätzung oder verbal unangemessene Behandlung sind nicht nur häufig, sondern werden auch als belastend empfunden. Lehrende in der medizinischen Ausbildung sollten die Gefahr, Studierende gerade auch auf diese Weise zu verletzen, kritisch reflektieren.

  19. BIOINFORMATICS MODEL OF THE CARAPACE SCUTE PATTERN OF THE RED-EARED SLIDER TRACHEMYS SCRIPTA ELEGANS (WIED-NEUWIED, 1839

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andrey Kiladze

    2017-10-01

    Full Text Available The scutes located on the carapace of the red-eared slider Trachemys scripta elegans (Wied-Neuwied, 1839 have been modeled. Bioinformatics modeling of carapace’s scutes were carried out by utilizing the Voronoi decomposition and Delaunay triangulation method. These two geometric techniques allow the patterns of vertebral and costal scutes to be recreated. The proposed model may have a certain value for taxonomy as well as for estimating the symmetry of the morphological structures, which is important for the purposes of biomimetics.

  20. Wie reagieren Torfmoore auf die globalen Veränderungen ?: Klimawandel könnte Moorregenerationen erschweren

    OpenAIRE

    Buttler, Alexandre; Edward A D Mitchell

    2010-01-01

    Die Moore in der nördlichen Hemisphäreenthalten 40 bis 60% des in der Atmo-sphäre in Form von Kohlendioxid vorhan-denen Kohlenstoffs. Damit Abbauflächenwieder Torf produzieren und somit Koh-lenstoff akkumulieren können, müssen sie regeneriert werden. Wie solche Rege-nerationen auszusehen haben und wiesich Klimaerwärmung, Wasserstands-schwankungen und Nährstoffeinträge aufdie Kohlenstoffspeicherkapazität der Torf-moore auswirken, wird im Rahmen mehre-rer EU-Forschungsprojekte untersucht....

  1. Response of Polish rivers (Vistula, Oder) to reduced pressure from point sources and agriculture during the transition period (1988-2008)

    Science.gov (United States)

    Pastuszak, Marianna; Stålnacke, Per; Pawlikowski, Krzysztof; Witek, Zbigniew

    2012-06-01

    The Vistula and Oder Rivers, two out of the seven largest rivers in the Baltic drainage basin, were responsible for 25% of total riverine nitrogen (TN) and 37% of total riverine phosphorus (TP) input to the Baltic Sea in 2000. The aim of this paper is to evaluate the response of these two rivers to changes that took place in Polish economy during the transition period (1988-2008). The economic changes encompassed: construction of nearly 900 waste water treatment plants in 1999-2008, modernization or closure of obsolete factories, economizing in water consumption, closure or change of ownership of State-owned farms, a drop in fertilizer application, and a decline in livestock stocking. More intensive agriculture and higher point source emissions in the Oder than in the Vistula basin resulted in higher concentrations of TN, nitrate (NO3-N), and TP in the Oder waters in the entire period of our studies. In both rivers, nutrient concentrations and loads showed significant declining trends in the period 1988-2008. TN loads decreased by ca. 20% and 25% in the Vistula and Oder; TP loads dropped by ca. 15% and 65% in the Vistula and Oder. The reduction in phosphorus loads was particularly pronounced in the Oder basin, which was characterized by efficient management systems aiming at mitigation of nutrient emission from the point sources and greater extent of structural changes in agricultural sector during the transition period. The trends in riverine loads are discussed in the paper in relation to socio-economical changes during the transition period, and with respect to physiographic features.

  2. A catalog of bird specimens associated with Prince Maximilian of Wied-Neuwied and potential type material in the natural history collection in Wiesbaden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dorothee Hoffmann

    2013-11-01

    Full Text Available Bird specimens collected by 19th century explorer and ornithologist Prince Maximilian of Wied-Neuwied form one of the foundation collections of the American Museum of Natural History in New York. However, parts of his collection remained in Germany and came to the Museum Wiesbaden. Since Wied described numerous new species without designating types, some of these specimens might be type material. Here we present a catalog of the 30 Wiesbaden specimens associated with him and discuss their potential type status. We conclude that 17 individuals in 11 species are potential type specimens that should be considered in future taxonomic work.

  3. On the role of soil moisture in the generation of heavy rainfall during the Oder flood event in July 1997

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ha Thi Minh Ho-Hagemann

    2015-10-01

    Full Text Available Soil moisture–atmosphere feedbacks play an important role in the regional climate over many regions worldwide, not only for the mean climate but also for extreme events. Several studies have shown that the extent and severity of droughts and heat waves can be significantly impacted by dry or wet soil moisture conditions. To date, the impact of soil moisture on heavy rainfall events has been less frequently investigated. Thus, we consider the role of soil moisture in the formation of heavy rainfall using the Oder flood event in July 1997 as an example. Here, we used the regional climate model CCLM as an uncoupled standalone model and the coupled COSTRICE system, where CCLM is coupled with an ocean and a sea ice model over the Baltic and North Sea regions. The results from climate simulations over Europe show that the coupled model can capture the second phase (18–20 July of heavy rainfall that led to the Oder flood, while the uncoupled model does not. Sensitivity experiments demonstrate that the better performance of the coupled model can be attributed to the simulated soil moisture conditions in July 1997 in Central Europe, which were wetter for the coupled model than for the uncoupled model. This finding indicates that the soil moisture preceding the event significantly impacted the generation of heavy rainfall in this second phase. The better simulation in the coupled model also implies the added value that the atmosphere–ocean coupling has on the simulation of this specific extreme event. As none of the model versions captured the first phase (4–8 July, despite the differences in soil moisture, it can be concluded that the importance of soil moisture for the generation of heavy rainfall events strongly depends on the event and the general circulation pattern associated with it.

  4. Schizophrenia : It's Broken and It Can't Be Fixed. A Conceptual Analysis at the Centenary of Bleuler's Dementia praecox oder Gruppe der Schizophrenien

    NARCIS (Netherlands)

    Blom, Jan Dirk; van Praag, Herman M.

    2011-01-01

    Background: In 1911 Bleuler's Dementia praecox oder Gruppe der Schizophrenien served to launch schizophrenia as a group of nosological entities characterized by a "splitting of the psychic functions': Today, at the centenary of this opus magnum, we find that the term is still in force but not the

  5. Modern oder Postmodern? Traditionalismus, Avantgarde oder Postavangarde?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kostakeva Maria

    2006-01-01

    Full Text Available (nemački Mittelpunkt des Aufsatzes sind einige methodologische Probleme bei der Betrachtung der Kunst, bzw. Musik an der Schwelle der zwei Jahrhunderten. Anhang einiger Besonderheiten im Kompositionsverfahren von vier wichtigen Komponisten (György Ligeti, Alfred Schnittke, Helmut Lachenmann, Adriana Hölszky und im Licht der führenden Ideen der modernen Philosophie und Ästhetik wird versucht, die Idiomatik unserer Epoche unter Lupe zu stellen.

  6. Failed engine designs - unsuitable designs or changing boundary conditions?; Gescheiterte Motorkonzeptionen - ungeeignete Konstruktionen oder Wandel der Randbedingungen?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zima, S. [Fachhochschule Giessen-Friedberg (Germany). Fachbereich Maschinenbau, Giessereitechnik und Werkstofftechnologie

    1997-11-01

    In the history of engine development many different types of engine design have appeared. This constructional diversity is the result of complex interdependencies and the aims, influences and boundary conditions pertaining at the time. Since nowadays only single acting engines with crankshaft assembly and poppet valve mechanism are built - with four or two strokes - it is interesting to examine the reasons for the failure of earlier engine concepts. A review of these engines not only provides information on their cinematic, constructional and functional peculiarities, but also gives an insight into the appearance and disappearance, success and failure of technical concepts. (orig.) [Deutsch] Im Verlauf der Motorenentwicklung sind viele Bauarten entstanden. Diese konstruktive Vielfalt ist das Ergebnis komplexer Zusammenhaenge von Zielvorgaben, Randbedingungen und anderen Einfluessen. Da heute nur noch einfachwirkende Motoren mit Kurbeltrieb und Ventilsteuerung - nach dem Vier- oder Zweitaktprinzip arbeitend - gebaut werden, stellt sich die Frage nach den Gruenden fuer das Scheitern frueherer Motorkonzepte. Ein Rueckblick auf solche Motoren zeigt nicht nur nicht ihre kinematischen, konstruktiven und betriebsmaessigen Besonderheiten, sondern vermittelt auch Einblicke in Entstehen und Verschwinden, Erfolg und Misserfolg von technischen Loesungen. (orig.)

  7. Informationssuche oder Informationskompetenz? Aspekte der Ausbildung am Fachbereich Biblioteks- och informationsvetenskap der schwedischen Växjö universitet

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Brigitte Kühne

    2005-10-01

    Full Text Available Die Begriffe Informationssuche, Informationsbedarf, Informationsverhalten und vor allem Informationskompetenz werden aus internationaler und skandinavischer Sicht diskutiert. Dabei wird der Unterschied zwischen Informationssuche und Informationskompetenz geklärt. Informationskompetenz wird als eine von vielfältigen Umweltbedingungen abhängige Eigenschaft einer Person erklärt und der Zusammenhang, in dem Informationskompetenz wirkt, dargestellt. Das Umfeld, in dem diese Kompetenz gelehrt werden soll und der mögliche Suchprozess werden am Beispiel eines Studenten in einer Bibliothek dargestellt. Hierbei kommt dem Bibliothekar eine besondere Schlüsselrolle zu, der im Nutzer-Dienstleister-Verhältnis auf den Informationsbedarf des Einzelnen eingehen und bei der Suchstrategie unterstützen kann und gleichzeitig ein kompetentes Informationsverhalten bei dem Nutzer der Bibliothek lehren bzw. ausbilden kann. Abschließend beschäftigt sich die Autorin mit dem geeigneten Personenkreis, welcher Informationskompetenz lehren und wie man außerdem diesen Begriff international verbreiten könnte.

  8. Blogs und Journalismus – Konkurrenz oder Ergänzung? – Das Verhältnis von Blogs und Journalismus in Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Saskia Leidinger

    2015-12-01

    Full Text Available Mit der Frage, ob „Blogs und Journalismus - Konkurrenz oder Ergänzung“ sind, beschäftigt sich Saskia Leidinger in dem gleichnamigen Essay über „das Verhältnis von Blogs und Journalismus in Deutschland“. In vergleichender Perspektive richtet die Autorin ihr Hauptaugenmerk auf die Arbeitsweise sowie die Eigen- und Fremdwahrnehmung von Bloggern und Journalisten, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede herauszustellen und ihre je spezifische Funktion innerhalb der der heutigen Informationsgesellschaft einzugrenzen.

  9. Wer hat Recht? Who Has Legal Rights?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Swantje Lichtenstein

    2004-07-01

    Full Text Available Der Zusammenhang zwischen sexueller Differenz und deren juristischen Folgen wird in der Wiener Studie näher beleuchtet. Auch wenn die Zeiten der offenen Diskriminierung vorüber zu sein scheinen, die Ungleichheit vor dem Recht bleibt bestehen. Noch immer liegen die Verdienste von Frauen deutlich unter denen von Männern, immer noch wird – auch gesetzlich – der Bereich des Privaten als genuin weiblicher verstanden, die Öffentlichkeit dagegen ist männlich. Hier setzen die Fragen zur gerechten Machtverteilung an, die der Band behandelt. Die Interdependenz von gesellschaftlicher Veränderung und rechtlichem Wandel wird von Elisabeth Holzleithner anhand verschiedener Diskurse vorgeführt.The connection between sexual difference and its juridicial consequences is examined more closely in this Viennese study. Even when the times of open discrimination seem to have subsided, inequality in the legal sphere still remains. Women’s incomes are still distinctly below those of men. The private sphere is still understood—also legally—as being genuinely feminine, whereas the public sphere is considered masculine. The questions considered in the volume regarding the just distribution of power stem from these issues. The interdependence of societal change and legal transformation is presented by Elisabeth Holzleithner on the basis of various discourses.

  10. Was bedeutet Adoleszenz, und wie kann man sie erforschen? What does Adolescence Mean, and How to Best Study It?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Unger

    2003-07-01

    Full Text Available Vera Kings Buch beschäftigt sich mit der Frage, wie die Adoleszenz in westlichen modernisierten Gesellschaften am besten theoretisch zu verstehen und zu untersuchen sei. In ihrer Analyse der Bedeutung und des Verlaufs der Adoleszenz berücksichtigt King stets die unterschiedlichen Bedingungen und Faktoren, welche auf die Adoleszenz einwirken, so u.a. die Generationszugehörigkeit, Geschlecht und sozialer Hintergrund bzw. soziale Ungleichheit. Während sich der erste Teil des Buches mit wissenschaftsgeschichtlichen und methodologischen Fragen zur Adoleszenzforschung befasst, stellt King im zweiten Teil konkrete Analysen zu drei Schwerpunktthemen vor: Familie, Körperbedeutungen und Peer Group in der Adoleszenz.Vera King’s book investigates how adolescence in Western modernised societies can best be conceived of and investigated. In her analysis of the meaning of adolescence and the processes which constitute it, King consistently takes into consideration the varying conditions and factors which influence adolescence such as, cohort, gender, and social inequality. Part I of the book deals with the history of science and methodological questions in the research on adolescence. In Part II, King analyses the role of family, of the body, and of peer groups during adolescence.

  11. Persönliche Weblogs in Organisationen: Spielzeug oder Werkzeug für ein zeitgemäßes Wissensmanagement?

    OpenAIRE

    Ehms, Karsten

    2010-01-01

    Persönliche Weblogs haben sich als Kommunikationsmedium im Internet etabliert. Seit einigen Jahren drängen sie, wie andere Soziale Software, verstärkt in die Intranets geschlossener Organisationen. Nutzenpotenziale werden vor allem im organisationalen Wissensmanagement vermutet. Die interdisziplinäre Dissertation von Ehms geht der Frage nach, inwieweit diese Erwartungen gerechtfertigt sind, ob ein Angebot zum Bloggen von Mitarbeitern akzeptiert wird, welche Nutzungsformen entstehen und welche...

  12. Fremde Wörter – Haar oder Salz in der Suppe? : Über den Umgang mit fremdsprachigen Einflüssen auf die deutsche Sprache

    OpenAIRE

    Sauter, Anke

    2016-01-01

    Einflüsse aus anderen Sprachen gehören zum Sprachwandel. Doch wie viele fremde Wörter und Wendungen verträgt eine Sprache? Wann sind sie das Salz in der Suppe? Wann und warum gelten sie als Störfaktor? Das Verhältnis zum Fremdwort kann viel aussagen über den allgemeinen Zustand einer Sprachgemeinschaft – vor allem der deutschen.

  13. Trennung der Eltern: Wie wird sie den Kindern vermittelt und welchen Einfluss haben Art und Inhalt der Mitteilung auf das Trennungserleben der Kinder?

    OpenAIRE

    Weber, Annhild; Karle, Michael; Klosinski, Gunther

    2004-01-01

    Anhand von 45 Sorgerechtsgutachten über 89 Kinder aus den Jahren 1996-1999 und 62 schriftlich beantworteten Katamnesebögen der entsprechenden Eltern wurde untersucht, wie die Eltern den Kindern von ihrer bevorstehenden Trennung berichteten und ob Art und Inhalt dieser Mitteilung Auswirkungen auf die Trennungsbewältigung der betroffenen Kinder hatten. Hierzu wurde ein Fragebogen zur Gutachtenauswertung und zur Katamnesenerhebung erstellt. Es zeigte sich, dass nur in 48,9 % der Famil...

  14. What does the future hold for electric-powered vehicles - success or failure?; Das Elektroauto - Zukunft oder Sackgasse?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoehl, K.; Wuechner, E.

    1997-02-01

    A comparative assessment of the most basic, decision-relevant customer benefit criteria of automobiles, driving performance and range, reveals the competitiveness of electric-powered vehicles with conventional ones, especially in the sector of vehicles with two-stroke engines. As a prerequisite, a specific battery output and energy density are required. The production costs of electric-powered vehicle will continue to be a huge disadvantage in comparison with conventional ones as long as their market penetration and production number fall short of those of conventional vehicle types. The cost of a battery must drop dramatically through a piece number effect. In the short to medium term, therefore, electric-powered vehicles will have the chance of a major market penetration only in countries where the additional purchasing cost in comparison with conventional automobiles will be offset by government grants on account of the expected benefit for society. (orig./RHM) [Deutsch] Die vergleichende Betrachtung der elementarsten, antriebsrelevanten Kundennutzenkriterien Fahrleistung und Reichweite hat die Konkurrenzfaehigkeit des Elektrofahrzeuges gegenueber dem konventionell angetriebenen Pendant insbesondere im Zweitfahrzeugmarkt deutlich gemacht. Als einschraenkende Voraussetzung hierfuer wurden Werte fuer spezifische Batterieleistung sowie Energiedichte genannt. Die Herstellkosten des Elektrofahrzeuges erweisen sich solange als massiver Nachteil gegenueber dem konventionellen Fahrzeug, wie die Marktdurchdringung und damit die Produktionsstueckzahlen nicht als Niveau herkoemmlicher Fahrzeugtypen erreichen. Die Batteriekosten muessen durch Stueckzahleffekte dramatisch sinken. Kurz- bis mittelfristig wird das Elektrofahrzeug daher nur in solchen Laendern die Chance einer groesseren Marktdurchdringung haben, wo die vom Kaeufer zu tragenden Mehrkosten gegenueber dem konventionellen Auto aufgrund eines erwarteten gesellschaftlichen Nutzens durch staatliche Foerdermassnahmen

  15. Verkehrstherapie - kurz oder lang?

    OpenAIRE

    Himmelreich, Arndt

    1998-01-01

    In diesem Aufsatz werden zwei verschiedene Ansätze vorgestellt: die längste und die kürzeste Form der Verkehrstherapie. Der Aufsatz beinhaltet eine kritische Betrachtung des Ansatz der AA (Anonymen Alkoholiker) und Bateson´s systemischer Theorie des Ansatzes der AA sowie eine Darstellung des Konzepts des "Kontrollierten Trinken" und der lösungsorientierten Kurzzeittherapie (allgemein und mit besonderem Bezug zu den Problem-Trinkern [(problem drinker; vgl. dazu: De Shazer; Insoo Kim Berg)])....

  16. Mit Erbsen viel Stickstoff produzieren

    OpenAIRE

    Lichtenhahn, Martin; Koller, Martin

    2008-01-01

    Wird die nächste Hauptkultur erst ab Mal gesät oder gepflanzt, können Winterleguminosen gute Stickstofflieferanten sein. Dies gilt also zum Beispiel bei Mais und Lagergemüse wie Kabis oder Sellerie sowie bei Frischgemüse wie Fenchel, Blumenkohl oder Broccoli.

  17. Applying of Indicator Vertebrate Species to Environmental Assessment in the Landscape: Danube – Oder – Elbe Water Canal in the Czech Republic

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Poprach Karel

    2016-11-01

    Full Text Available The aim of the study is to assess potential impact of construction of the Danube - Oder - Elbe (DOL water canal on populations of vertebrate species - amphibians, reptiles, birds and mammals - and present using these species as bioindicators on landscape level. For analysis of the data, the canal route was divided into smaller sections which were assessed separately. The following criteria were analysed: 1 current occurrence of target vertebrate species, 2 identification of species affected by canal construction, including evaluation of their numbers, 3 identification of affected species protected by Czech legislation, 4 identification of affected species protected by EU legislation, 5 impact assessment of the DOL project on Special Protection Areas (SPAs and Special Areas of Conservation (SACs, 6 data synthesis and impact assessment of the DOL vertebrates in the particular catchment areas. It is apparent that the most important negative impacts on vertebrate populations and their habitats in case of implementation of the DOL plan can be expected in the following sections of the Morava river: Hodonín - Břeclav, Kroměříž - Otrokovice, Veselí na Moravě - Hodonín, Troubky - Kroměříž, Doubravice - Střelice; of the Oder river: Jeseník nad Odrou - Ostrava, Ostrava - state border; and of the Elbe river: Česká Třebová - Pardubice. In case of construction of the DOL canal, disturbance, damage or loss of vertebrate habitats will occur at least at 6 out of 9 studied sections in the Morava catchment area, at 3 of 4 sections in the Oder catchment area and at 2 of 3 sections in the Elbe catchment area.

  18. Ifosfamid, Epirubicin und Etoposid +/- Rituximab bei refraktären oder rezidivierten B-Zell Lymphomen: eine Analyse der Remissionsinduktion und Stammzellmobilisation

    OpenAIRE

    Müller, Andrea Maria

    2009-01-01

    Die Chemotherapie mit Ifosfamid, Epirubicin und Etoposid (IEV) ist ein effektives Behandlungsprotokoll bei refraktären/rezidivierten NHL. Für Rituximab konnte gezeigt werden, dass es Ansprechraten, das ereignisfreie Überleben sowie das Gesamtüberleben bei B-Zell NHL verbessert. In einer retrospektiven Analyse wurden 85 Patienten analysiert, die an einem Zentrum mit IEV oder Rituximab-IEV (R-IEV) bei refraktärem/rezidiviertem B-Tell NHL therapiert wurden. 67 Patienten wurden mit IEV und 18 mit...

  19. Biological prevention and/or treatment strategies for radiation myelopathy. Discussion of a new perspective; Biologische Praeventions- und/oder Therapiemoeglichkeiten der Strahlenmyelopathie. Eine Diskussion neuer Perspektiven

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nieder, C.; Ataman, F. [Texas Univ., Houston (United States). Dept. of Experimental Radiation Oncology; Price, R.E. [Texas Univ., Houston (United States). Dept. of Veterinary Medicine and Surgery; Kian Ang, K. [Texas Univ., Houston (United States). Dept. of Radiation Oncology

    1999-09-01

    Background: Radiosensitivity of the spinal cord makes both curative first-line treatment of numerous malignancies and re-irradiation of recurrent or second tumors more difficult. This review discusses recent advances in basic research that alter the view on the pathogenesis of radiation myelopathy, possibly offering strategies for prevention and/or therapy. Results: Available data of developmental neurobiology and preclinical studies of demyelinating diseases revealed interesting insights into oligodendrocyte development, intercellular signaling pathways, and myelination processes. Current findings suggest that administration of cytokines could increase proliferation of oligodendrocyte progenitor cells, enhance their differentiation, upregulate synthesis of myelin constituents, and promote myelin regeneration in the adult central nervous system. Other compounds might also be able to modulate progression of pathogenic processes that eventually lead to radiation myelopathy. This offers several possible biological prevention and/or treatment strategies, which currently are being investigated in animal studies. Conclusions: Technical options as well as optimization of fractionation parameters should be given priority in the attempt to reduce iatrogenic neurotoxicity. However, rational biological strategies could offer a new perspective for many patients. (orig.) [German] Hintergrund: Die Strahlensensibilitaet des Rueckenmarks erschwert bei zahlreichen Tumoren eine kurative Erstbestrahlung oder eine Zweitbestrahlung von Rezidiv- oder Zweittumoren. In dieser Uebersichtsarbeit werden aktuelle Ergebnisse der Grundlagenforschung diskutiert, die unser Verstaendnis der Pathogenese der Strahlenmyelopathie veraendern und Wege zur Praevention und/oder Therapie aufzeigen koennten. Ergebnisse: Neurobiologische Daten ueber die Entwicklung des zentralen Nervensystems und praeklinische Studien bei demyelinisierenden Erkrankungen fuehrten zu interessanten Erkenntnissen bezueglich der

  20. Wieseneinerlei oder Heuschreckenbeinchen: Zur Nahrungsökologie von Küken und Jungvögeln des Großen Brachvogels (Numenius arquata)

    OpenAIRE

    Boschert, Martin

    2010-01-01

    Die Küken und Jungvögel des Großen Brachvogels zeigen im Vergleich zu den Altvögeln ein nahezu identisches Verhalten bei der Nahrungssuche. Die einzelnen Techniken des Nahrungserwerbs, wie das Stochern, entwickeln sich zu unterschiedlichen Zeiten im Verlauf der Aufzuchtzeit. Bei Küken und Jungvögeln wurde das Nahrungsspektrum durch Kotanalysen ermittelt und durch Direktbeobachtungen und Magenanalysen ergänzt. Insgesamt lässt sich bei Jungvögeln ein großes Nahrungsspektrum nachweisen. Die Haup...

  1. Weltoffen oder fremdenfeindlich? Die Einstellungen der Thüringer Bevölkerung gegenüber Asyl, Migration und Minderheiten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Axel Salheiser

    2017-04-01

    Full Text Available Die Aufnahme und Integration von Asylsuchenden ist Gegenstand einer kontroversen Debatte, in der über das angemessene politische Handeln und über die gesellschaftlichen Folgen der Migration diskutiert wird. Dabei rücken auch die Werte und die Ziele unserer demokratischen Gesellschaft in den Mittelpunkt. Der Thüringen-Monitor erfasst dazu das Meinungsbild der Thüringer Bevölkerung und widmet sich Tendenzen der Demokratiegefährdung, wie sie in rechtsextremen Einstellungen und Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zum Ausdruck kommen.

  2. «Solche wie Sie wollen wir hier nicht» Homosexuelle in der psychoanalytischen Ausbildung – Rückblick einer Berliner Psychoanalytikerin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Julia Braun

    2016-07-01

    Full Text Available Der Artikel zeigt auf, in welches Dilemma Homosexuelle bis vor nicht allzu langer Zeit noch gerieten, wenn sie eine psychoanalytische Ausbzw. Weiterbildung machen wollten. Einige Auswirkungen der institutionellen Diskriminierung auf die Situation der AusbildungskandidatInnen, beispielsweise die Notwendigkeit einer Selbstverleugnung als Eintrittskarte in ein psychoanalytisches Institut oder das Verunmöglichen des freien Assoziierens in der Lehranalyse, werden anhand eines Beispiels aus den 1980er Jahren in Deutschland veranschaulicht. Angela Hennig, die ihre psychoanalytische Ausbildung in der Zeit von 1981–1991 in Berlin absolvierte, hat sich dankenswerterweise für eine Berichterstattung zu dem Thema zur Verfügung gestellt.

  3. Sind Namen nur Schall und Rauch?:Wie sicher sind Pflanzenkenntnisse von Schülerinnen und Schülern?

    OpenAIRE

    Jäkel, L. (Lissy); Schaer, A. (Anka)

    2005-01-01

    Den Selbsteinschätzungen von Kindern über ihre Artenkenntnis bei Pfl anzen im Anfangs un terricht Biologie ist durchaus zu trauen. Die Pfl anzen, deren Namen die Kinder auf Befra gen als bekannt nennen, erkennen sie in der Regel auch als Original wieder. Bei den Pfl anzen, welche die Kinder als nicht be kannt eingeschätzten, hatten sie Schwierigkeiten bei der Benennung vorgelegter Originale. Eine Ausnahme bilden leider die meisten Bäume. Hier werden Art- oder Gattungs namen willkürlich gebrau...

  4. Diagnostic and therapeutic approaches after suspected or confirmed extraordinary exposure to ionizing radiation of members of the German Armed Forces; Erkennung und Behandlung bei Verdacht oder Feststellung einer aussergewoehnlichen Exposition durch ionisierende Strahlen bei Bundeswehrangehoerigen. Bericht ueber Stand des Wissens 2001

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fliedner, T.M.

    2002-07-01

    This report refers to the results of 5 working packages. The first of them deals in detail with 11 extraordinary radiation accidents resulting in a chronic or protracted/intermittent radiation exposure. In most of the cases, the radiation etiology of observed health impairments was suspected many days, weeks or months after the beginning of accidental exposure. Therefore, in the second package, a review of results of systematic chronic radiation exposures in dogs, rats and mice was done to try to understand the pathophysiology of observations in man. The key problem lies in the day-by-day radiation effects on hemopoietic stem cells and their capability to cope with the radiation induced excess cell loss. On this basis, diagnostic approaches to assess the functional potentials of cell renewal are outlined in package 3. These considerations lead to therapeutic recommendations (package 4): in case of an irreversible damage to the stem cell pool, a stem cell transplantation may be the only way to induce recovery. In case of a reversible damage, the transient hemopoietic failure can be bridged by appropriate supportive measures to prevent infection or bleeding. The package 5 recommends to initiation of continuing medical education for the Armed Forces Medical Services to deal with this type of extraordinary radiation accidents which may occur in any 'out-of-area' - mission. (orig.) [German] Der vorliegende Bericht enthaelt die Ergebnisse von 5 Arbeitspaketen. Im 1. Arbeitspaket werden 11 aussergewoehnliche Strahlenunfallereignisse dargestellt, bei denen es zu einer chronischen bzw. protrahierten bzw. intermittierenden Strahalenexposition kam. In den meisten Faellen wurde erst Tage, Wochen oder gar Monate spaeter erkannt, dass die entstehenden Gesundheitsstoerungen das Resultat einer ionisierenden Ganzkoerperexposition gewesen sind. Deshalb wurden im 2. Arbeitspaket die gesundheitlichen Folgen einer chronischen bzw. protrahierten Strahlenexposition geschildert

  5. Benefits and risks of benzodiazepines and Z-drugs: comparison of perceptions of GPs and community pharmacists in Germany [Wie schätzen deutsche Hausärzte und Apotheker Nutzen und Schaden von Benzodiazepinen und Z-Drugs ein?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hoffmann, Falk

    2013-07-01

    unerwünschte Wirkungen dieser Mittel einschätzen.Methoden: Ein schriftlicher Fragebogen wurde 2012 an eine Zufallsauswahl von 1.350 Hausärzten und 600 Apothekenleitern versendet. Die gleichen Items wurden auf einer 5-Punkte-Likert-Skala sowohl für Benzodiazepine wie Z-Drugs abgefragt. Zum Vergleich zwischen Hausärzten und Apothekern wurden Wilcoxon Signed Rank Tests durchgeführt. Aufgrund der zahlreichen Tests wurden nur p-Werte ≤0,01 als statistisch signifikant angesehen.Ergebnisse: Insgesamt antworteten 458 Hausärzte und 202 Apotheker (Rücklauf 33,9% und 33,7%. Hausärzte waren durchschnittlich (40,6% weiblich und Apotheker 48,8 Jahre alt (59,2% weiblich. Keine Unterschiede in der Einschätzung des Nutzens von Benzodiazepinen (bzw. Z-Drugs fanden sich bei 3 (bzw. 2 von 5 Items. Keine Unterschiede zeigten sich auch bei 3 von 5 Items zu unerwünschten Wirkungen von Benzodiazepinen. Hingegen schätzten Apotheker, dass 4 der 5 untersuchten unerwünschten Wirkungen von Z-Drugs häufiger vorkamen als Hausärzte (p=0,003 oder kleiner. Beispielsweise antworteten 45,2% der Apotheker, dass Entzugserscheinungen häufig bzw. sehr häufig/immer unter Z-Drugs auftreten, hingegen nur 28,3% der Hausärzte.Schlussfolgerungen: Obwohl es insgesamt schwierig ist, eindeutige Schlussfolgerungen aus diesen Befunden zu ziehen, scheinen Apotheker einen kritischeren Blick auf Z-Drugs und deren unerwünschte Wirkungen zu haben.

  6. Wie viel muss ich wissen, um global handeln zu können? Verantwortung für Weltarmut und das Problem der epistemischen Überforderung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Weber-Guskar Eva

    2015-12-01

    Full Text Available Was heißt es, sich in unserer globalisierten Welt als eine vollverantwortliche Person zu verstehen und zu verhalten? Einerseits scheint es richtig, dass wir global verantwortlich sind, d.h. dass wir auch gegen entferntes Leid etwas tun sollten; andererseits aber ist wegen vielfacher Überforderungsproblemen unklar ist, wie man diese Verantwortung tatsächlich übernehmen können soll – was wiederum dagegen spricht, dass wir diese Verantwortung berechtigtermaßen zuschreiben können. Um einen Aspekt dieses großen Themas zu behandeln, konzentriere ich mich in diesem Aufsatz auf den Anwendungsbereich von extremer Armut und argumentiere in folgenden Schritten. Zuerst spitze ich das Thema zu auf ein Problem, das Samuel Scheffler in diesem Zusammenhang konstatiert hat, nämlich einen Widerstreit zwischen dem, was Verantwortung unter den Bedingungen der Globalisierung bedeutet und dem, wie wir uns grundsätzlich als Handelnde zu verstehen gewohnt sind. Dann zeige ich erstens, dass dem Thema einer epistemischen Überforderung dabei entscheidendes Gewicht zugesprochen wird, zweitens jedoch, dass sich, genauer besehen, dieses Problem gar nicht in dieser Art stellt. Dafür schlage ich eine Analyse des Verantwortungsbegriffs vor, die es ermöglicht, Kriterien zu identifizieren, anhand derer gewisse Grenzen gezogen werden können, so dass die Zuschreibung der Verantwortung gerechtfertigt werden kann.

  7. Normative Professionalisierung freier Journalisten. Eine berufspädagogische Perspektive

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Armin Himmelrath

    2017-02-01

    Full Text Available In Zeiten von Fake-News, «Lügenpresse»-Vorwürfen und Diskussionen darüber, wie qualitativ gute Medienarbeit aussehen kann und soll, steigt der Druck auf journalistische Akteure, sich mit berufsethischen Fragen zu befassen. Wer eine entsprechende berufsfachliche Ausbildung durchlaufen hat, ist mit solchen Themen zwangsläufig in Berührung gekommen. Doch die zunehmende Zahl von Freiberuflern ohne entsprechende Fachausbildung, verbunden mit dem immer leichteren Zugang zu digitalen journalistischen Produktionsmitteln und Veröffentlichungswegen, sorgt dafür, dass viele Journalisten über herkömmliche berufsethische Qualifikationsmassnahmen wie z. B. Kurse im Rahmen eines Volontariats oder Fachstudiums gar nicht mehr erreicht wurden bzw. werden. Es stellt sich daher die Frage, wie innerhalb dieser Gruppe von Medienakteuren in Zukunft berufsethische Werte vermittelt werden können und welche Bedingungen einen Prozess ethischer Reflexion unter freien Journalisten/-innen befördern. Erste Umfrageergebnisse innerhalb der Berufsgruppe legen nahe, dass vor allem Aktivitäten von Redaktionen und Verlagen im Sinne einer schärferen Normierung als adäquate Reaktion auf bestehende berufsethische Defizite gesehen werden. Nachhaltig Erfolg versprechender könnten jedoch Massnahmen sein, die auf die Eigenaktivität und intrinsische Motivation freier Journalisten/-innen setzen. Hier stellt sich die Frage der effektiven Lern- und Vermittlungswege. Sie sollten, dem digital geprägten Arbeitsumfeld der Zielgruppe angemessen, auf digitalen Lehr- und E-Learning-Konzepten beruhen.

  8. Environmental pollution: Measurable quantity or a problem of general risk acceptance?; Die stoffliche Belastung der Umwelt. Eine Systemgroesse oder eine Frage der allgemeinen Risikoakzeptanz?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ballschmiter, K.

    2001-08-01

    Having different disciplines give different meanings to one same word is not unusual; using the word 'risk' in an environmental context has its specific importance. The classical definitions of 'risk' as the possibility of an adverse incident have been projected in the environmental and human health study areas. Risk-acceptance and risk-preference are general factors of the everyday life and even find a role in economics. However, their use as parameters in the field of environmental hazards should be avoided, or at least be defined as to their meaning. The environment is a complex system of mass fluxes and interdependencies that can be observed and described but not regulated in its global dimension. Technology assessment has here a specific task in defining precaution as the prevention of hazards as well as the 'repair in advance' of potential environmental risks of global dimensions. The globe as a whole and many of its parts cannot be subjected to 'end of the pipe' repair strategies. (orig.) [German] Das Phaenomen der unterschiedlichen Fuellung eines Begriffs in unterschiedlichen Disziplinen ist nicht neu; es wird aber besonders deutlich bei der Verwendung des Begriffes Risiko, wenn es um reale oder nur als moeglich angesehene Gefaehrdungen im Umweltbereich geht. Es werden die klassischen Definitionen eines Risikos, d.h. des moeglichen Eintritts eines Schadensereignisses, in ihrer Anwendung auf moegliche Schadensereignisse fuer Umwelt und Gesundheit gegenueber gestellt. Es wird die These vertreten, dass spezifische Formen der Risikoakzeptanz und Risikopraeferenz sehr wohl Faktoren der persoenlichen Lebensgestaltung sein koennen und auch in wirtschaftlichen Unternehmungen definierbare Groessen sind, dass sie aber fuer vom Menschen angestossene Veraenderungen in der Umwelt und hier insbesondere im Bereich der stofflichen Vorgaenge in den globalen Dimensionen nicht eingebracht werden koennen oder wenigstens eine sehr eigene

  9. Arbeiten 4.0 — Folgen der Digitalisierung für die Arbeitswelt

    National Research Council Canada - National Science Library

    Klammer, Ute; Steffes, Susanne; Maier, Michael F; Arnold, Daniel; Stettes, Oliver; Bellmann, Lutz; Hirsch-Kreinsen, Hartmut

    2017-01-01

    .... Was bedeutet dies für die Gestaltung der Arbeitsplätze? Dabei geht es unter anderem darum, wie die Arbeitnehmer flexible Arbeitsformen oder Homeoffice nutzen, welche Folgen Crowdworking oder andere Formen der „Entbetrieblichung...

  10. Scribus – Open Source Desktop Publishing

    OpenAIRE

    Christoph Kaindel

    2010-01-01

    Professionelle Layout-Programme wie Quark XPress oder Adobe InDesign sind unerschwinglich teuer und daher im privaten oder Schulbereich kaum legal verfügbar. Das Open Source Programm Scribus stellt hier eine brauchbare Alternative dar.

  11. Proposal of a procedure of the operative program optimization of production in the petroleum refinery of PCK / Oder, Federal Republic of Germany

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Josef Maily

    2015-11-01

    Full Text Available The blended of raw petroleum is an operation that can be optimized and it is based on a great quantity of knowledge and experience. The planning of these operations consists in obtaining a mixture of components with different properties and specification as octane, flow, level of sulfur etc., besides keeping in mind the existent capacities and the demand. This is considered important in this type of industries, since their profitability depends on finding the good mixture, due to the variability of the prices in the final products. The objective of this paper is to determine the good variant of production of the refinery PCK/Oder, Federal Republic of Germany that achieves the maximum of utilities, by means of the Parametric Lineal Programming. The preliminary validation, presents advantages in the utilities of until 4 %, in comparison with the use of the current method.

  12. Ortseffekte oder Bourdieu und die Ausrufung des Ghettos. Kommentar zu Loïc Wacquants „Mit Bourdieu in die Stadt“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lars Meier

    2017-06-01

    Full Text Available Ebenso wie Pierre Bourdieu ist sein Schüler Loïc Wacquant einer der selten gewordenen Intellektuellen, die ihre Profession, die Soziologie, nutzen um soziale Ungleichheiten und gesellschaftliche Machtverhältnisse nicht nur zu analysieren, sondern auch versuchen, damit auf öffentliche Debatten zu einzuwirken. Daher ist Wacquants Aufsatz nicht nur als eine interessante Diskussion der Frage, ob Bourdieus Werk in der Stadtsoziologie angemessen und korrekt verwendet werde, zu verstehen. Der in dem Text formulierte Appell, Bourdieus Arbeit auch innerhalb der Stadtsoziologie stärker anzuwenden, ist – vor dem Hintergrund zunehmender sozialer Ungleichheit, Armut, Marginalisierung und einem Aufschwung des Rechtspopulismus – eine Forderung nach einer soziologischen Betrachtung dieser Probleme in der Stadt. Was kann nun also das Werk von Pierre Bourdieu zur Analyse der heutigen sozialen Probleme in der Stadt in Deutschland beitragen?

  13. How safe is magnetic resonance imaging in patients with contraceptive implants; Wie sicher ist die MRT bei Patientinnen mit kontrazeptiven Implantaten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Muehler, M.; Taupitz, M. [Charite - Universitaetsmedizin Berlin (Germany). Institut fuer Radiologie

    2006-07-15

    When patients with an implanted contraceptive device undergo MRI, it must be ensured that the examination involves no risk to the patient (MR safety) and that the diagnosis is not affected by artifacts or the function of the device compromised (MR compatibility). Two basic types of intrauterine devices can be distinguished: the metal-containing/metal-free intrauterine device (IUD) and the hormone-containing implant, the fully metal-free intrauterine system (IUS), as well as the ESSURE insert made of stainless steel, which has been approved for use in Europe since February 2001. The metal-containing and metal-free IUDs and ESSURE are MRI compatible up to a magnetic field strength of 1.5 T. They do not interact in any relevant way with the external magnetic or high-frequency field and the temperature increase is within the physiologic range. The implants merely produce a local signal void with a shape that depends on their orientation relative to the magnetic field lines. At 3 T, only the metal-free IUD and the IUS are MRI safe in terms of the material used. In contrast, metal-containing IUDs and the ESSURE have not yet been fully evaluated in the 3 T field, which is why they represent a contraindication to MRI. No data are available on the MRI compatibility at 3 T for any of these devices. (orig.) [German] Bei der Untersuchung von Patientinnen mit kontrazeptiven Implantaten im MRT muss gewaehrleistet sein, dass es weder zu einer Gesundheitsgefaehrdung der Patientin (MR-Sicherheit) noch zu befundrelevanten Artefakten oder einer Funktionsbeeintraechtigung des Implantats (MR-Kompatibilitaet) kommt. Unterschieden werden im wesentlichen 2 Systeme kontrazeptiver Implantate: Das metallhaltige/-lose Intrauterinpessar (IUP; engl. intrauterine device, IUD) sowie das bauaehnliche, hormontragende, vollstaendig metallfreie intrauterine System (IUS; engl. intrauterine system) und das seit Februar 2001 auf dem europaeischen Markt zugelassene, aus Edelstahl gefertigte ESSURE. Die

  14. Przeciwdziałanie korupcji w zamówieniach publicznych i nowy system e-zamówień "ProZorro" na Ukrainie

    OpenAIRE

    Potapenko, Khrystyna

    2017-01-01

    Niniejszy artykuł jest próbą analizy mechanizmów przeciwdziałania korupcji w zamówieniach publicznych. Zamówienia elektroniczne są najbardziej skutecznym instrumentem walki z korupcją w tym obszarze. Głównym celem e-zamówień jest wdrożenie zasad przejrzystości, dostępu do informacji, integracji i efektywności. Zamówienia publiczne były jedną z najbardziej skorumpowanych sfer na Ukrainie. Korupcja w tym zakresie wpływa negatywnie na budżet państwa i stan własności państwowej. Nowy system zamów...

  15. Strukturierte Peer-Support-Programme: Wie Hühneraugen und überlanges Warten die sprachliche und interkulturelle Kompetenz fördern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alexandra Ludewig

    2015-04-01

    Full Text Available An australischen Universitäten werden jedes Jahr Tausende internationale Studierende empfangen, die teilweise Sprachen sprechen, die an australischen Universitäten gelehrt werden. Unsere Langzeitstudie, die seit 2004 an der University of Western Australia durchgeführt wird, untersucht die Art und Weise des Erwerbs der interkulturellen Kompetenz anhand von Peer-Support-Programmen, in denen deutschsprachige, internationale Studierende mit DaF-Studierenden zusammentreffen. In diesem Beitrag zeigen wir, wie Anreize zur interkulturellen Begegnung und Reflektion geschaffen werden können und der beiderseitige Lernprozess durch optimale Ausnutzung des Parameters von freiwilliger bis hin zu verpflichtender Teilnahme gefördert werden kann. Die qualitative und quantitative Auswertung von studentischen Aufsätzen und Interviews zum Thema kulturelle Unterschiede dokumentiert einen allseitigen Erkenntnisgewinn und zeigt, wie die geleitete Interaktion zur Verbesserung sprachlicher und interkultureller Kompetenzen beiträgt.   Australian universities welcome thousands of international students every year. Many of them speak languages being studied at university level by local students. Our long-term study, conducted at The University of Western Australia since 2004, analyses the way in which intercultural competencies are gained in German Studies with the help of a peer-support program that utilises international students who are native-speakers of German. In this paper we show how incentives can be provided for intercultural encounters (along with reflection on those encounters, and how this mutual learning process can be supported by the optimal use of voluntary and obligatory participation. Our qualitative and quantitative analysis of student essays and interviews on the topic of intercultural differences documents a comprehensive increase in knowledge, with the guided interaction able to contribute to the improvement of linguistic and cultural

  16. Intensyfikacja leczenia farmakologicznego u pacjenta z dławicą i zaawansowaną chorobą wieńcową (bez opcji rewaskularyzacyjnej

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Paweł Balsam

    2013-06-01

    Full Text Available Wprowadzenie do leczenia statyn, korzyści ze stosowania inhibitorów konwertazy angiotensyny, rewaskula‑ ryzacja wieńcowa czy programy profilaktyczne doprowadziły w ostatnich dekadach do przełomu w zakresie leczenia schorzeń układu sercowo-naczyniowego, szczególnie w leczeniu choroby niedokrwiennej serca. Pod‑ stawę leczenia stabilnej choroby wieńcowej stanowi stosowanie leków: przeciwpłytkowego, statyny, inhibitora konwertazy angiotensyny (szczególnie w przypadku wskazań współistniejących jako leków poprawiających przeżycie oraz leków objawowych, szczególnie beta-adrenolityków, które u pacjentów po zawale serca także mają wpływ na ich rokowanie. Z drugiej strony objawowi pacjenci z zawansowaną chorobą wieńcową bez opcji rewaskularyzacji lub bardzo wysokiego ryzyka zabiegu, osoby niewyrażające zgody na zabieg są dużym wyzwaniem terapeutycznym dla prowadzących lekarzy. W takich sytuacjach warto rozważyć dodatkowe opcje, na przykład zastosowanie leków metabolicznych, które są opisane w standardach jako leki dołączane do dotychczasowej terapii lub użyte jako zamiennik, w razie gdyby dotychczas stosowane leczenie było źle tole‑ rowane. Opisane w artykule postępowanie z pacjentem z chorobą wieńcową jest przykładem, który obrazuje trudny przypadek terapii choroby wieńcowej oraz miejsce na zastosowanie leków metabolicznych.

  17. CT urography in women with primary or recurrent pelvic tumors. Background and initial experiences; CT-Urographie bei Frauen mit primaeren oder rezidivierenden Beckentumoren. Hintergrund und erste Erfahrungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Seifert, S.; Mueller-Lisse, U.G.; Degenhart, C.; Mourched, F.; Reiser, M.F. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Campus Innenstadt, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Jundt, K. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Campus Innenstadt, Klinik und Poliklinik fuer Gynaekologie und Geburtshilfe, Muenchen (Germany); Stief, C.G.; Mueller-Lisse, U.L. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Campus Innenstadt, Klinik und Poliklinik fuer Urologie, Muenchen (Germany)

    2011-07-15

    Malignant tumors of the female pelvis account for 12-13% of newly diagnosed solid neoplasms among women in the USA and Germany. German guidelines advocate diagnostic imaging for local recurrence and metastasis while there are no recommendations for primary tumors. As excretory urography has been replaced by the excretory phase of computed tomography urography (CTU) in many institutions, two independent observers retrospectively evaluated CTUs of primary or recurrent female pelvic tumors to rule out associations between CTU findings and subsequent urologic measures. Among 31 CTUs of 27 women (age 29-84 years, mean 57 years) with 15 primary and 13 recurrent tumors, 83-100% of unremarkable proximal, middle and distal ureter segments were completely delineated in the excretory phase (delay 6-29 min, mean 16 min). The most common pathological findings included distal ureter obstruction (n=19, 61%), bladder compression (n=13, 42%) and bladder invasion (n=8, 26%). Out of 20 pathologically altered urinary tracts 8 were subsequently subjected to urologic measures (2-tailed Fisher exact test, p=0.0215) but none of the 10 unremarkable urinary tracts were treated. It appears that CTU is a sensible pre-therapeutic test for the urinary tract for primary and recurrent female pelvic tumors. (orig.) [German] Maligne Beckentumoren stellen 12-13% aller neu diagnostizierten soliden Neoplasien bei Frauen in den USA und in Deutschland dar. Deutsche Leitlinien befuerworten bildgebende Untersuchungen bei Lokalrezidiven und Metastasen; fuer Primaertumoren gibt es keine einschlaegigen Empfehlungen. Da das Ausscheidungsurogramm durch die Ausscheidungsaufnahme der CT-Urographie (CTU) weitgehend abgeloest ist, wurde bei weiblichen Beckentumoren oder deren Rezidive der Zusammenhang zwischen CTU-Befunden und nachfolgenden operativen urologischen Massnahmen retrospektiv von 2 unabhaengigen Auswertern geprueft. Bei 31 CTUs von 27 Frauen (Alter 29-84, Median 57 Jahre) mit 15 Primaertumoren und 13

  18. Statistical methods for the analysis of left-censored variables [Statistische Analysemethoden für linkszensierte Variablen und Beobachtungen mit Werten unterhalb einer Bestimmungs- oder Nachweisgrenze

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pesch, Beate

    2013-03-01

    Full Text Available [english] In some applications statisticians are confronted with values which are reported to be below a limit of detection or quantitation. These left-censored variables are a challenge in the statistical analysis. In a simulation study, we compare different methods to deal with this type of data in statistical applications. These include measures of location, dispersion, association, and statistical modeling. Our simulation study showed that the multiple imputation approach and the Tobit regression lead to unbiased estimates, whereas the naïve methods including simple substitution of non-detects lead to unreliable estimates. We illustrate the application of the multiple imputation approach and the Tobit regression with an example from occupational epidemiology. [german] In der statistischen Praxis treten immer wieder Variablen mit Werten unterhalb einer Bestimmungs- oder Nachweisgrenze auf. Diese sind linkszensiert und stellen daher eine Herausforderung für die statistische Analyse dar. Im Rahmen einer Simulationsstudie vergleichen wir Schätzmethoden zur Berechnung von Lage- und Streuungmaßen, Korrelationen und Regressionsparametern bei diesen Variablen. Unsere Ergebnisse zeigen, dass die multiple Imputationsmethode und die Tobit Regression zu unverzerrten Schätzungen führen. Naive Methoden, einschließlich der einfachen Substitution von zensierten Beobachtungen, ergeben hingegen unzuverlässige Schätzungen. Wir illustrieren die Anwendung der multiplen Imputationsmethode und der Tobit Regression anhand eines Beispiels aus der Epidemiologie der Arbeitswelt.

  19. Die angestrebte oder befürchtete berufliche Zukunft von Wittener Medizinstudierenden [The aimed or feared professional future of medical students at the Univesity of Witten/Herdecke

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zupanic, Michaela

    2011-05-01

    Full Text Available [english] The current challenges of educational policy seem to be associated to changes of the health care system, to counteract concerns regarding the lack of physicians, supply shortage and migration of specialists. Therefore, expectations, wishes and concerns relevant to the anticipated everyday life as a physician of medical students at the Witten/Herdecke University (UWH were acquired with an online questionnaire. Useful for a direct comparison the results of the online survey ‘Medical Study and Future’ throughout Germany have been used. Findings from this survey are common characteristics regarding the choice of the profession and planning of an establishment as a general practitioner and clear differences in reflecting on future issues in the occupational field.[german] Die aktuellen bildungspolitischen Herausforderungen scheinen sich als direkte Reaktion auf Änderungen im Gesundheitssystem zu manifestieren, um den Befürchtungen von Ärztemangel, Versorgungsengpass und Abwanderung von qualifizierten Fachärzten entgegen zu wirken. Deshalb wurden mit einer Online-Befragung die Erwartungen, Wünsche und Befürchtungen von Wittener Medizinstudierenden bzgl. des antizipierten beruflichen Alltags als Ärztin oder Arzt erfasst. Zum direkten Vergleich standen die Ergebnisse einer bundesweiten Online-Umfrage zur Zukunft von Medizinstudierenden zur Verfügung. Dabei zeigen sich Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Gruppen bzgl. der angestrebten Fachrichtung und der Planung einer Niederlassung, aber auch deutliche Unterschiede in der Einschätzung zukünftiger beruflicher Problemfelder.

  20. Wir und die Anderen oder warum Kultur zugleich heterogen und nicht heterogen ist – Fragen an den Kulturbegriff und die Kulturvermittlung im DaF-Unterricht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Siegfried Gehrmann

    2017-04-01

    Full Text Available Die Kulturvermittlung im Fremdsprachenunterricht steht vor dem Problem, dass sie sich auf keinen in sich kohärenten Kulturbegriff beziehen kann, der von den Besonderheiten und Beschränkungen interkulturellen Lernens im Fremdsprachenunterricht ausgeht. Ebenso ist unklar, ob angesichts der Vermischung von Lebensformen nationale Kulturen heute noch voneinander abgegrenzt und wie im Fremdsprachenunterricht üblich miteinander verglichen werden können. Der Beitrag geht diesen Fragen nach und versucht, auf Basis einer kulturtheoretischen Debatte Kriterien für einen auf den Fremdsprachenunterricht bezogenen Kulturbegriff zu entwickeln. Ausgangspunkt sind jeweils Analysen von konkreten interkulturellen Begegnungssituationen sowie eine Klärung der Beziehung zwischen dem Eigenen und dem Fremden als Grundoperation fremdsprachlichen interkulturellen Lernens. Teaching culture in FLT faces the problem that there is no coherent notion of culture on which to rely on, which would be based on specific and limiting aspects of intercultural learning. It is also not quite clear, whether in today’s world of mixed life forms national cultures can be separated from each other and compared to each other, as it is usual in FLT. The article explores these questions and attempts to develop criteria for a FLT-oriented notion of culture, based on a cultural theory debate. The respective starting points are analyses of concrete intercultural encounters and a clarification of the relationship between the Own and the Foreign as basic operations of intercultural learning within the foreign language teaching and learning process.

  1. Superfluous, Mischievous or Emancipating? Thailand’s Evolving Senate Today Thailands Oberhaus: Überflüssig, schädlich oder unabhängig?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Paul Chambers

    2009-10-01

    Full Text Available In Thailand’s emerging democracy, the Senate has played an often underestimated role. This study analyzes Thailand’s Upper House, examining its historical evolution until 2009. In particular, it focuses on the following questions. What innovations did the 1997 Constitution bring to the Senate? How and why was the Senate adjusted under the 2007 constitution? The study further reviews the Senate elections of 2000 and 2006 as well as the election/selection of 2008. Finally, it postulates as to the continued significance of an Upper House in Thailand and offers recommendations for the future course of Thailand’s developing Senate. In Thailands junger Demokratie spielte der Senat eine häufig unterschätzte Rolle. Die Studie analysiert die Entstehung des Oberhauses bis zum Jahr 2009. Der Artikel konzentriert sich auf folgende Fragen: Welche Neuerungen brachte die Verfassung von 1997 für den Senat? Wie und warum wurde der Senat im Jahr 2007 angepasst? Die Studie kommentiert ebenfalls die Senatswahlen der Jahre 2000 und 2006 sowie die Wahl/Ernennung 2008. Außerdem bewertet sie die Bedeutung des Oberhauses in Thailand und bietet Empfehlungen für die zukünftige Entwicklung des Senats.

  2. Diet and feeding behavior of the White-naped Jay, Cyanocorax cyanopogon (Wied, 1821 (Aves, Passeriformes, Corvidae in a disturbed environment in central Brazil

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    RAM Barros

    Full Text Available The White-naped Jay Cyanocorax cyanopogon (Wied, 1821 is an omnivorous and opportunistic species, with a multifarious diet. In view of the scarcity of available data in the literature, the aim was to investigate and describe the bird's diet, location of food items, foraging tactics, actual feeding behavior and intraspecific interactions, as a means of defining the items consumed. The study was carried out in a Cerrado area in the Araguaia Campus of the Federal University of Mato Grosso – UFMT, in Pontal do Araguaia, Mato Grosso State, Brazil, from August to December, 2006, and from April to October, 2010. All the feeding events were recorded through 136 hours of animal focal sampling, whereby it was shown that these birds predominantly consume animal nutrients, replenished by vegetable items and human food-waste. Arthropods were predominant in the diet, with ants as the most abundant and frequent item. The fruits, flowers and seeds of eleven plant species were also consumed. Food-waste, representing about 1/10 of the total, was constantly consumed even when other food sources were available. Although active among the various strata, foraging is mainly on the ground. In the event of food-scarcity, the strategy employed is the hierarchical deployment of the members of various-sized groups, with the avoidance of direct competition. This versatility during all seasons, confirms total adaptation to the anthropic environment surrounded by native habitats that characterized the study site.

  3. Use of the space by the opossum Didelphis aurita Wied-Newied (Mammalia, Marsupialia in a mixed forest fragment of southern Brazil

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Cáceres Nilton Carlos

    2003-01-01

    Full Text Available Use of the space by the opossum Didelphis aurita Wied-Newied, 1826 (Mammalia, Marsupialia in a mixed forest fragment of southern Brazil. The space use of the marsupial Didelphis aurita was studied in a forest fragment of southern Brazil from February 1995 to January 1996. The method used was the 'distribution utilization' in which each trap was set in 38 x 38 m quadrats. Captures of each marked individual in each point give information on its habitat use. Food availability was searched and compared to the habitat utilization and to the food consumption of opossums. Distribution patterns of captures (aggregated to random and spatial overlap between individuals were searched. Results showed aggregated distributions of individuals, particularly females, in the fragment. Females used exclusively the fragment during the drier season. Opossums tend to not choose the sites with highest food availability to establish home ranges. Spatial overlap was usually low between forest resident and neighbouring resident females, but much lower during the breeding season (only forest resident females in an apparently pattern of territoriality. Hence, core areas of females decreased in size during the breeding season. Males probably searched primarily for mates during the breeding season being less opportunistic than females in feeding habits, yet their space use did not correlate to food consumption.

  4. Diet and feeding behavior of the White-naped Jay, Cyanocorax cyanopogon (Wied, 1821) (Aves, Passeriformes, Corvidae) in a disturbed environment in central Brazil.

    Science.gov (United States)

    Barros, R A M; Costa, C A; Pascotto, M C

    2014-11-01

    The White-naped Jay Cyanocorax cyanopogon (Wied, 1821) is an omnivorous and opportunistic species, with a multifarious diet. In view of the scarcity of available data in the literature, the aim was to investigate and describe the bird's diet, location of food items, foraging tactics, actual feeding behavior and intraspecific interactions, as a means of defining the items consumed. The study was carried out in a Cerrado area in the Araguaia Campus of the Federal University of Mato Grosso - UFMT, in Pontal do Araguaia, Mato Grosso State, Brazil, from August to December, 2006, and from April to October, 2010. All the feeding events were recorded through 136 hours of animal focal sampling, whereby it was shown that these birds predominantly consume animal nutrients, replenished by vegetable items and human food-waste. Arthropods were predominant in the diet, with ants as the most abundant and frequent item. The fruits, flowers and seeds of eleven plant species were also consumed. Food-waste, representing about 1/10 of the total, was constantly consumed even when other food sources were available. Although active among the various strata, foraging is mainly on the ground. In the event of food-scarcity, the strategy employed is the hierarchical deployment of the members of various-sized groups, with the avoidance of direct competition. This versatility during all seasons, confirms total adaptation to the anthropic environment surrounded by native habitats that characterized the study site.

  5. Virtuelle Patienten: Wie werden sie aus Sicht von Medizinstudierenden am besten eingesetzt? [Virtual patients: Which kind of teaching method is most attractive to medical students?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Riemer, Martin

    2013-11-01

    Full Text Available [english] “Virtual Patients” (VPs enable medical students to simulate a patient encounter before their first real patient contact. Later they can also be used to assess and train students’ abilities to recognize and treat selected diseases. This is especially valuable as medical schools are normally linked to maximum medical care hospitals with increasing difficulties to present patients with less serious medical conditions to their students . Five different approaches were taken to find out which is the best way to use VPs in medical education. From the student’s points of view best results can be achieved in the majority of cases when students worked in groups of two up to about ten. [german] „Virtuelle Patienten“ (VP ermöglichen es Medizinstudierenden eine Begegnung mit Patienten zu simulieren, bevor sie ihren ersten realen Patientenkontakt haben. Später im Studium können VP genutzt werden, um ausgewählte Krankheiten zu erkennen oder deren Behandlung zu üben. Dies ist besonders wichtig, weil in Ausbildungskrankenhäusern der Maximalversorgung immer weniger Patienten mit normalen Erkrankungen als Beispiel für die Studierenden zu finden sind . Fünf verschiedene Ansätze wurden genutzt um herauszufinden, auf welche Art man VP am besten in der medizinischen Ausbildung einsetzen kann. Aus der Sicht der Studierenden können in der Mehrzahl der Fälle die besten Ergebnisse erzielt werden, wenn Studierende in Gruppen von zwei bis zu ungefähr zehn Personen unterrichtet werden.

  6. Infectivity of Four Entomopathogenic Nematodes in Relation to Environmental Factors and Their Effects on the Biochemistry of the Medfly Ceratitis capitata (Wied.) (Diptera: Tephritidae).

    Science.gov (United States)

    Shaurub, E H; Soliman, N A; Hashem, A G; Abdel-Rahman, A M

    2015-12-01

    Late third instars of the medfly, Ceratitis capitata (Wied.), migrate from the host fruit into the soil and leaf litter beneath host trees, where they may become a target for entomopathogenic nematodes (EPNs). The effects of ultraviolet (UV) light, temperature, soil type (texture), and soil moisture level on infectivity of the four tested EPNs Heterorhabditis bacteriophora AS1, H. bacteriophora HP88, Steinernema carpocapsae ALL, and Steinernema riobrave ML29 to late third instars of C. capitata were evaluated. Biochemical alterations induced by the most virulent nematodes were quantified. The nematode infectivity decreased with increase in exposure time to UV light, whereas it increased with increase in temperature. Infectivity increased in sandy soil, whereas it decreased in silt and clay soils. Soils with high moisture levels decreased infectivity. Based on the 50% lethal concentration (LC50), H. bacteriophora AS1 and S. carpocapsae ALL were the most virulent heterorhabditid and steinernematid nematodes, respectively, with the highest virulence for H. bacteriophora AS1. The nematodes caused significant decline in total protein and cholesterol content of larvae and caused reduced activity of transaminases and phosphatases. In contrast, they significantly enhanced total glucose content. It can be concluded that the most optimum environmental conditions of the tested nematodes to elicit their infectivity against late third instars of C. capitata were sandy soil with 10% moisture level, ambient temperature of 25°C, and no exposure to UV. The EPNs tested can affect late third instars of C. capitata by targeting different biochemical molecules in different metabolic pathways. The interaction between them and the host larvae appears to be primarily nutritional.

  7. "UK today" Tallinnas / Tuuli Oder

    Index Scriptorium Estoniae

    Oder, Tuuli, 1958-

    2001-01-01

    Vabariikliku inglise keele olümpiaadi raames toimus Tallinnas viktoriini "UK today" lõppvoor. Osalesid 22 kooli kaheliikmelised võistkonnad. Viktoriini tulemused koolide lõikes ja küsimused õigete vastustega

  8. Spielend Lernen oder ernstes Spielen?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Franco Rau

    2015-02-01

    Full Text Available Rezension zu: Gundolf S. Freyermuth, Lisa Gotto und Fabian Wallenfels, Hrsg. Serious Games, Exergames, Exerlearning: Zur Transmedialisierung und Gamification des Wissenstransfers. Bielefeld: transcript, 2013

  9. Scham im Kino : Kleine Phänomenologie eines peinlichen Gefühls

    NARCIS (Netherlands)

    Hanich, Julian

    Wer ans Kino denkt, denkt nicht an Scham. Die Emotionsmaschine „Kino“ rührt das Publikum zu Tränen, versetzt es in Angst und Schrecken oder zwingt es zum Lachen. Zuschauer reagieren wütend, erfreut, angeekelt, sie staunen und bewundern. Vielleicht sind sie sogar heimlich in Cary Grant oder Claudia

  10. Wie bilden sich unsere Nahrungsmittelpreise?

    OpenAIRE

    Schöpe, Manfred

    2007-01-01

    Der aktuelle Preissprung bei Molkereiprodukten fordert geradezu dazu heraus, einen Blick auf die Mechanik und die Psychologie der Preisbildung zu werfen. Experten beobachten schon seit Jahren eine weltweit steigende Nachfrage nach Milch und Milchprodukten und eine Erzeugung, die mit dem Nachfragewachstum nicht Schritt hält. Einen so plötzlichen und heftigen Preisanstieg hatten sie jedoch nicht vorhergesehen. Und vieles deutet darauf hin, dass landwirtschaftliche Rohstoffe zur Herstellung von ...

  11. Wie wissenschaftlich ist der Evolutionsgedanke?

    Science.gov (United States)

    Vollmer, Gerhard

    Darwin war ein besonnener Mann; alles Aufsehen war ihm zuwider. Trotzdem hat er eine Revolution ausgelöst, deren Wirkung nicht auf die Biologie beschränkt blieb. Seine Theorie lässt sich in fünf Teiltheorien zerlegen, die sich durch die Begriffe Artenwandel, Verwandtschaft alles Lebendigen und gemeinsamer Ursprung, Artenaufspaltung und Artenvielfalt, Gradualismus, natürliche Auslese charakterisieren lassen. Dadurch wurden mehrere religiöse und weitere weltanschauliche Überzeugungen in Frage gestellt. Deshalb wird die Evolutionstheorie auch heute noch vielfach kritisiert, ja bekämpft. Die Vorwürfe lassen sich ordnen nach den Kriterien, mit denen wir erfahrungswissenschaftliche Theorien beurteilen. Haltbar ist daran nur, dass es für die Evolutionstheorie zwar beliebig viele Bestätigungen gibt, aber nur wenige Widerlegungsmöglichkeiten. Durch die neuerdings entwickelten und durchgeführten Evolutionsexperimente ist die empirische Situation allerdings deutlich besser geworden. Am (erfahrungs)wissenschaftlichen Charakter der Evolutionstheorie besteht deshalb kein Zweifel.

  12. “Green” or “Red”? Reframing the Environmental Discourse in Nigeria „Grün“ oder „Rot“? Zur Themenverschiebung im nigerianischen umweltpolitischen Diskurs

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Akin Iwilade

    2012-01-01

    zentrale Thema eines sozialen Diskurses zum Abbau von Ressourcen ist die Eigentumsfrage und nicht notwendigerweise die Nachhaltigkeit; wird der Diskurs von sozialen Bewegungen bestimmt, wird die einzigartige umweltpolitische Relevanz möglicherweise nicht ausreichend herausgestellt. Der Autor plädiert für eine alternative Themensetzung im umweltpolitischen Diskurs in Entwicklungsländern wie Nigeria.

  13. Anatomia do nervo isquiático em mocós (Kerodon rupestris WIED, 1820 aplicada a clínica de animais silvestres

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Renata Celis dos Santos

    2006-10-01

    Full Text Available Para conhecer a origem do nervo isquiático de mocós (Kerodon rupestris WIED,1820 junto aos forames intervertebrais e a musculatura envolvida em seu trajeto, foram utilizados 10 animais adultos, oriundos do Centro de Multiplicação de Animais Silvestres da Escola Superior de Agricultura de Mossoró (CEMAS-ESAM. Após o óbito natural, estes foram fixados em formol a 10%, e foram dissecados para exposição e visualização do nervo isquiático. Os resultados foram expressos em percentual. Foram verificadas variações na quantidade de vértebras lombares e sacrais. Cinco animais (50% apresentaram sete vértebras lombares e três sacrais, dois (20% apresentaram sete vértebras lombares e quatro sacrais, e dois (20% apresentaram seis vértebras lombares e três sacrais. Um animal (10% apresentou seis vértebras lombares e quatro sacrais. Portanto, a origem do nervo foi diferenciada. Cinco animais (50% tiveram a participação de L7, S1, S2; dois animais (20% L7, S1, com pequena contribuição de S2. Dois animais (20%, de L6, S1, S2; e um animal (10%, de L6, S1 com uma pequena contribuição de S2. A última raiz do nervo isquiático em todas as suas origens, contribuiu para a formação da primeira raiz do nervo pudendo. Constatou-se que ao longo de seu trajeto os nervos isquiáticos cederam ramos para os músculos glúteo médio, glúteo profundo, glúteo surpeficial, emitindo ramos musculares para o bíceps femoral ou da coxa, e para os músculos semimembranoso e semitendinoso, que continua com um tronco calibroso, originando os nervos fibular lateralmente, medialmente o tibial e caudalmente o cutâneo sural plantar lateral.

  14. Die Restaurierung eines Meisterwerkes live erleben. Stereomikroskopie hilft Kunstschätze zu erhalten

    DEFF Research Database (Denmark)

    Wadum, Jørgen

    2008-01-01

    Wer hat nicht schon gemälde berühmter Meister bestaunt? Doch wie jahrhundertealte kunstschätze für zukünftige generation bewahrt werden können, wie experten heutzutage alte Maltechniken erforschen, bleibt kunstinteressierten meist verborgen. Besucher des Statens Museum for Kunst in Kopenhagen kön...

  15. Poppekas. Deborah Steinmair. Pretoria: LAPA Uitge- wers, 2012 ...

    African Journals Online (AJOL)

    voorkom—dink maar aan Arthur C. Clarke se HAL, asook die gedagtes wat hy opper in. 3001: The Final Odyssey, waar tegnologie die begrensinge van 'n fisieke bestaan ophef. Hierdie soort gedagtes word geartikuleer deur die fisiek gestremde Troos wanneer hy sy skeppings as 't ware teenoor Wiesa probeer verantwoord ...

  16. Feeding ecology of Tropidurus torquatus (Wied (Squamata, Tropiduridae in two areas with different degrees of conservation in Marambaia Island, Rio de Janeiro, Southeastern Brazil Ecologia alimentar de Tropidurus torquatus (Wied (Sauria, Tropiduridae em duas áreas com diferentes níveis de conservação na Ilha da Marambaia, Rio de Janeiro, Sudeste do Brasil

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    André L. G. de Carvalho

    2007-03-01

    Full Text Available We compared the effects of habitat disturbance on the feeding ecology of two local populations of Tropidurus torquatus (Wied, 1820 in restinga habitats on Ilha da Marambaia, Southeastern Brazil. Both populations presented a relatively diverse diet and differ in the number (D Max = 0.22, DF = 2, p = 0.00 and volume of prey consumed (D Max = 0.82, DF = 2, p = 0.00. Ants were the most frequent and numerous preys in both areas, and plant matter and coleopterans were the most important alimentary items in volume. The population from the disturbed area presented a larger niche breadth for number of prey items consumed (Bi num = 3.06 and volume (Bi vol = 2.98, when compared to the other population (Bj num = 2.44, Bj vol = 1.52. Niche overlap was higher for number of items consumed between the populations (Oij num = 0.82 but lower for volume (Oij vol = 0.05. Our data suggest dietary differences between the two lizard populations, and these differences may be associated with environmental modifications. Our main hypothesis to explain the dietary differences is based in the Optimal Foraging Theory. However, the alimentary behavior, and consequently the diet of these lizards, seems to be constrained phylogenetically, with a pattern that may have evolved in the ancestor of all iguanids.Comparamos os efeitos da degradação ambiental sobre a ecologia alimentar de duas populações de Tropidurus torquatus (Wied, 1820 em áreas de restinga da Ilha da Marambaia, sudeste do Brasil. Ambas as populações apresentaram dieta relativamente diversa e deferiram em número (D Max = 0,22; DF = 2; p = 0,00 e volume de presas consumidas (D Max = 0,82; DF = 2; p = 0,00. Formigas foram os itens mais freqüentes e numerosos em ambas as áreas, e material vegetal e coleópteros os mais importantes em volume. A população da área perturbada apresentou maior largura de nicho alimentar para número de presas consumidas (Bi num = 3,06 e volume (Bi vol = 2,98, quando comparada

  17. International Odra project (IOP) 'Interdisciplinary German Polish studies on the behaviour of pollutants in the Oder system'. Sub project 4: the state of suspended particulate matter in the Odra River system. Final report

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Henning, K.H.; Damke, H.; Kasbohm, J.; Puff, T.; Breitenbach, E.; Theel, O.; Kiessling, A.

    2001-05-20

    The purpose of the present project was to characterise the pollutant freight of suspended matter and suspended-matter-borne sediments in the Oder river system on the basis of large samples drawn at selected sampling sites. One of the major goals was to assess and draw up a balance of the transport regime of suspended matter between the compartments water, suspended matter and sediments. Special attention was given to the composition and structure of suspended matter as well as to the distribution of trace elements in the various components. Furthermore, the study was intended to provide ecology-related information on the basis of selected biogenic components. Statements on the time course of pollution of estuarine waters and the Baltic Sea by way of the Oder can be derived from a characterisation of current fluviatile solids (suspended matter and suspended-matter-borne sediments) and determination of their quantitative proportions. The following research strategy was derived from these goals: for a characterisation of suspended matter in terms of composition, structure and biogenic origin it is necessary to determine the concentration of suspended matter, its granulometric composition, carbon and sulphur content, biogenic opal content, mineral content, phase composition, metal content, structure of suspended flakes and association of diatoms in the suspended flakes and on the periphyton. [German] Das Vorhaben ist darauf ausgerichtet, den Belastungszustand der Schwebstoffe und schwebstoffbuertigen Sedimente im Oderflusssystem anhand von Grossproben ausgewaehlter Probenahmeorte zu charakterisieren. Ein wesentliches Ziel ist die Beurteilung des Transportregimes der Schwebstoffe zwischen den Kompartimenten Wasser, Schwebstoff und Sediment sowie seine Bilanzierung. Dabei gilt die besondere Aufmerksamkeit der Zusammensetzung und der Struktur der Schwebstoffe sowie die Spurenelementspeziation an die unterschiedlichen Bestandteile. Weiterhin werden oekologische Aussagen

  18. Effects of climate, land use and changes in these on water availability and high water events in Europe. Projects: Effects of climate change on water availability and high water events in Germany and Europe: An integrated analysis. - Water availability and high water discharge (Elbe and Oder rivers) as a function of climate and land use and changes in these. - Modelling of discharge in the upper section of the Oder river in case of extreme high water events.. Joint final report; Auswirkungen des Klimas und der Landnutzung sowie ihrer Aenderungen auf die Wasserverfuegbarkeit und auf Hochwasserereignisse in Europa. Einzelprojekte: Einfluss des Klimawandels auf Wasserverfuegbarkeit und Hochwasser in Deutschland und Europa: eine integrierte Analyse. - Wasserverfuegbarkeit und Hochwasserabfluss (Elbe- und Odergebiet) in Abhaengigkeit von Klima und Landnutzung und deren Aenderungen. - Modellierung des Abflusses im Oberlauf der Oder fuer Extremereignisse. Gemeinsamer Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alcamo, J.; Doell, P.; Lehner, B.; Becker, A.; Beckmann, T.; Mengelkamp, H.T.; Sutmoeller, J.

    2001-07-01

    The integrated global water model WaterGAP (macroscale; time step: 1 month) was used for large-scale simulation of the effects of climate change and global change on water availability, high water and low water events and the hydroelectric potential of Germany and Europe, in consideration of long-term scenarios of change. The polygon-based hydrological modelling system ARC/EGMO, with high spatial resolution (mesoscale; time step: 1 day) is used for investigations with high spatial and temporal differentiation of the effects of changes in climate and land use on discharge in river catchment areas of different sizes, i.e. with different degrees of complexity of modelling. The investigations focused on the Elbe and Oder region. The development of high water events as in July 1997 on the upper section of the Oder river is investigated in detail using the complex, high-resolution model system GESIMA/SEWAB/TOPMODEL (mesoscale; time step: 1 hour) [German] Das integrierte globale Wassermodell WaterGAP (makroskalig, Zeitschritt: 1 Monaten) wird zur grossskaligen Simulation der Auswirkungen von Klimaaenderungen und Globalem Wandel auf die Wasserverfuegbarkeit (Wasserdargebot und Wassernutzung), auf die Hoch- und Niedrigwasserhaeufigkeiten und auf das Wasserkraftpotential in Deutschland und Europa unter Verwendung langfristiger Aenderungszenarien eingesetzt. Das raeumlich hochaufloesende, polygonbasiert arbeitende hydrologische Modellierungssystem ARC/EGMO (mesoskalig, Zeitschritt: 1 Tag) wird zur raeumlich und zeitlich differenzierten Untersuchung der Auswirkungen von Klima- und Landnutzungsaenderungen auf das Abflussverhalten in Flussgebieten unterschiedlicher Groesse eingesetzt, wobei der Modellierungsaufwand entsprechend hoeher ist. Im Rahmen des Projektverbunds erfolgt die Anwendung im Elbe- oder Odergebiet. Mithilfe des komplexen, hochaufloesenden Modellsystems GESIMA/SEWAB/TOPMODEL (mesoskalig, Zeitschritt: 1 Stunde und kleiner) wird die Entstehung von Hochwasser

  19. Akdeniz Meyve Sineğinin Feromon Tuzaklarla (Ceratitis capitata Wied.) (Diptera: Tephritidae)’nin Nar ve Hurmadaki Populasyon Takibi ve Zarar Oranının Tespiti

    OpenAIRE

    KASAP, Aziz; ASLAN, Mahmut

    2016-01-01

    ÖZET: Bu çalışma 2015 yılında Adana ilinde trabzon hurma (Rojo brillante) çeşidi ve nar (Acco) çeşidinin bulunduğu bahçelerde yürütülmüştür. Çalışmada; Akdeniz meyve sineği (Ceratitis capitata Wied.) (Diptera: Tephritidae)’nin nar ve trabzon hurması çeşidindeki popülasyon gelişimleri ve meyvedeki zarar oranının belirlenmesi amaçlanmıştır. Akdeniz meyve sineğinin popülasyon gelişimi SEDQ sarı tuzak+feromon (cezbedici+insektisit) kullanılarak yapılmıştır. Popülasyon takibi sonucu tuzaklarda yak...

  20. Pomaganie dzieciom nielubianym przez rówieśników z powodu zachowań antyspołecznych. Program zajęć w małej grupie uczniów klas IV-V

    OpenAIRE

    Herzberg, Marta

    2012-01-01

    Brak akceptacji rówieśniczej jest jednym z istotnych czynników ryzyka podejmowania zachowań problemowych, ryzykownych. Dzieci nielubiane narażone są często na osiąganie słabych wyników w nauce, porzucanie szkoły i wiele psychospołecznych problemów w życiu dorosłym. Dlatego ważnym zadaniem pedagogów, socjoterapeutów, nauczycieli i innych osób pracujących z dziećmi powinno być wspomaganie ich rozwoju, polegające na tworzeniu warunków do rozwijania umiejętności istotnych do dla nawiązywania i po...

  1. Biopolitik, Hybridität und Fremdartigkeit im US-amerikanischen Superheldenfilm

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Chris Boge

    2012-06-01

    Full Text Available Chris Boge analysiert in seinem Beitrag, wie biopolitische Diskurse die Narrationen in Blockbustern strukturieren, in denen Superhelden juristische oder biotechnologische Konstellationen aushandeln und dabei Problemlagen sichtbar werden, die auch in unserem Alltag wiederkehren.

  2. Post-zerebrale Utopien: Im Grenzbereich zwischen künstlicher Intelligenz und technikzentrierter Erlösungsfantasien.

    OpenAIRE

    Seyringer, Simone

    2014-01-01

    Warum könnten Gehirn-Utopien aus den 1990ern heute interessant sein? Blockbuster wie "Transcendence" mit Johnny Depp, dessen Gehirn auf ein Computersystem geladen wird, oder populäre Hollywood-Produktionen wie "Her", die Serie "Real Humans" rekurrieren auf Utopien, um die es nach den 1990ern sehr leise geworden ist. Der Diskurs um "Mind-Upoloading", Neu- bzw. Selbstbestimmung von Identiät durch Cyborgisierung, oder digitale Unsterblichkeit ist mit den derzeit anlaufenden Big Science Projekten...

  3. Post-zerebrale Utopien: Im Grenzbereich zwischen künstlicher Intelligenz und technikzentrierter Erlösungsfantasien der 1990er

    OpenAIRE

    Seyringer, Simone

    2014-01-01

    Warum könnten Gehirn-Utopien aus den 1990ern heute interessant sein? Blockbuster wie "Transcendence" mit Johnny Depp, dessen Gehirn auf ein Computersystem geladen wird, oder populäre Hollywood-Produktionen wie "Her", die Serie "Real Humans" rekurrieren auf Utopien, um die es nach den 1990ern sehr leise geworden ist. Der Diskurs um "Mind-Upoloading", Neu- bzw. Selbstbestimmung von Identiät durch Cyborgisierung, oder digitale Unsterblichkeit ist mit den derzeit anlaufenden Big Science Projekten...

  4. Global CO{sub 2} emissions 2015. Trend reversion is still waiting, despite hopeful approaches; Weltweite CO{sub 2}-Emissionen 2015. Trendwende laesst trotz hoffnungsvoller Ansaetze nach wie vor auf sich warten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ziesing, Hans-Joachim

    2016-10-15

    By 2015, global CO{sub 2} emissions were virtually unchanged from 2014 according to provisional calculations. On the whole, a slight increase may have resulted, which has slowed the growth of the past few years. In the previous year alone, the weakest growth since the beginning of the century had been recorded, with only 0.7% of the upturn (with the exception of the crises in 2008/2009). As a result, CO{sub 2} emissions in 2015 were only slightly higher than in the previous year, at 33.1 billion tonnes. A global trend reversal is still likely, but the CO{sub 2} emissions have declined in many countries, particularly in some industrialized countries. [German] Im Jahr 2015 haben sich die weltweiten CO{sub 2}-Emissionen nach vorlaeufigen Berechnungen gegenueber 2014 praktisch nicht veraendert. Insgesamt duerfte sich allenfalls ein leichtes Plus ergeben haben, womit der Zuwachs der vergangenen Jahre erneut gebremst wurde. Schon im Vorjahr war mit einem Plus von nur 0,7 % der bis dahin (mit Ausnahme der Krisenjahre 2008/2009) schwaechste Anstieg seit Beginn des Jahrhunderts zu verzeichnen gewesen. Im Ergebnis blieben die CO{sub 2}-Emissionen 2015 mit reichlich 33,1 Mrd. t nur geringfuegig ueber dem Niveau des Vorjahres. Eine weltweite Trendwende steht wohl noch nach wie vor aus, doch sind immerhin die CO{sub 2}-Emissionen in zahlreichen Laendern, insbesondere in etlichen Industrielaendern, gesunken.

  5. Pollutants, mould and cleanliness - hygiene and health hazards in the home. Seminar volume of the Central Information Bureau for Environmental Consulting in Bavaria. Vol. 17; Schadstoffe, Schimmel und Sauberkeit - wie (un)gesund ist unser Zuhause? Seminarband der Zentralen Informationsstelle Umweltberatung Bayern. Bd. 17

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Behling, G.; Spoettle, M.; Koller, U. (comps.)

    2001-07-01

    The seminar investigated the technical and hygienic requirements that should be made on constructional materials and interior materials, the potential health hazards involved, and the available alternatives. The following examples were presented: Trends and specifications in low-emission furniture and wood-based materials; Analysis of current flooring materials, glues and sealings; Disinfectants as sources of room air pollution; Potential hazards in domestic hygiene; Analysis of room air pollution levels; Practical consultations in environmental medicine. [German] Welche bautechnischen und innenraumhygienischen Anforderungen sind an Baustoffe und Materialien zu stellen ? Wie beeintraechtigen diese moeglicherweise die menschliche Gesundheit und wie sind oft hochgelobte Alternativen einzuschaetzen? Diese Fragen wurden anhand verschiedener Beispiele geklaert: Entwicklungen und Richtlinien bei emissionsarmen Moebeln und Holzwerkstoffen, Bewertung derzeit aktueller Bodenbelaege, Kleber und Oberflaechenbehandlungen, Quellen fuer eine Raumluftbelastung durch Schaedlingsbekaempfungsmittel, Gefahrenpotenziale in der Haushaltshygiene, Schimmelpilze und moegliche Massnahmen, Analyse der Innenraumluftbelastung, Umweltmedizinische Beratung in der Praxis. (orig.)

  6. Dissection or irradiation of the axilla in postmenopausal patients with breast cancer? Long-term results and late effects in 655 patients; Axilladissektion oder Axillabestrahlung bei postmenopausalen Patientinnen mit Mammakarzinom?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Albrecht, M.R.; Zink, K.; Ruehl, U. [Abt. fuer Strahlentherapie, Klinikum im Friedrichshain, Standort Moabit, Berlin (Germany); Busch, W. [Abt. fuer Gynaekologie, Krankenhaus Moabit Berlin (Germany)

    2002-09-01

    NO-Patientinnen erhielten alle 129 Patientinnen in unserer Klinik operierten Faelle keine Dissektion, sondern eine alleinige Axillabestrahlung (AxRT-Gruppe). Vergleichskollektiv waren alle 173 postmenopausalen cNO-Patientinnen, die in auswaertigen Kliniken eine Axilladissektion erhalten hatten (AxOP-Gruppe) und in unserer Klinik postoperativ nach BET bestrahlt wurden. Die Prognoseparameter waren in beiden Gruppen gleich bzw. sogar etwas unguenstiger in der AxRT-Gruppe. Bei massivem Befall oder weniger als acht entfernten Lymphknoten wurde die Axilla zusaetzlich bestrahlt. Spaetfolgen nach Dissektion und/oder Radiatio der Axilla wurden bei 502 lokoregionaer rezidivfreien Patientinnen des Gesamtkollektivs ausgewertet, die mindestens 3 Jahre nachkontrolliert werden konnten (median 9,5 Jahre). Ergebnisse: Nach 5, 10 und 15 Jahren betraegt das tumorfreie Ueberleben bei 173 Patientinnen mit Dissektion 90%, 82% und 79% bzw. bei 129 Patientinnen mit Radiatio der Axilla 91%, 82% und 80% (p = 0,95), Gesamtueberleben (p = 0,98), lokale (p = 0,47) und axillaere Rezidivfreiheit (p = 0,12) waren ebenfalls gleich. Gravierende Spaetfolgen traten bei 26% der axilladissezierten Patientinnen auf und bei nur 1% der axillabestrahlten. Die zusaetzliche Radiatio hatte keinen Einfluss auf die Morbiditaet durch die Dissektion (26 vs. 27%). (orig.)

  7. Summative Integrierte Multiple Choice-Prüfungen: Ein Promotor oder eine Hindernis für bedeutungsorientiertes Lernen der Studierenden [Summative integrative multiple choice examinations: Do they promote or prevent deep learning approaches?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Himmelbauer, Monika

    2009-11-01

    gewünschter Hinsicht fördert bzw. verhindert, war das Hauptziel dieser Arbeit. 58 im 8. Semester Studierende des ersten Studienjahrganges im Probebetrieb (MCW-150 wurden mittels Fragebogen interviewt. Erfasst wurden die Lernorientierung sowie die Prüfungsleistung. Die Ergebnisse demonstrieren, dass gute Prüfungsleistungen mit hoher Leistungsmotivation und Bedeutungsorientierung in Zusammenhang stehen. Der Reproduktionsorientierung - wie beispielsweise dem Auswendiglernen - kommt nur wenig Bedeutung für den Leistungserfolg zu. Nach Coles liegt die Rolle der Prüfungen darin, wie Studierende ihre zu bewältigenden Aufgaben für ein erfolgreiches Studieren wahrnehmen. Folgt man dieser Interpretation sehen die Studierenden eine erfolgreiche Aufgabenbewältigung weniger im reinen Auswendiglernen, sondern als Herausforderung, die ein Lernen auf einem höheren Niveau erfordert. Insofern hat das neue Prüfungssystem im MCW-150 keinen nachteiligen Einfluss auf die Lernorientierung.

  8. Scribus – Open Source Desktop Publishing

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christoph Kaindel

    2010-12-01

    Full Text Available Professionelle Layout-Programme wie Quark XPress oder Adobe InDesign sind unerschwinglich teuer und daher im privaten oder Schulbereich kaum legal verfügbar. Das Open Source Programm Scribus stellt hier eine brauchbare Alternative dar.

  9. Kombinierte Angiogenese-/Vaskulogenese-Inhibition und Radiotherapie

    OpenAIRE

    Riesterer, O

    2011-01-01

    Im folgenden Artikel wird die Interaktion von Inhibitoren der Angiogenese oder Vaskulogenese in Kombination mit Radiotherapie vorgestellt und anhand des jeweiligen Interaktionsmechanismus aufgezeigt, wie diese Substanzen in klinische Studien zusammen mit Radiotherapie integriert werden können. Besonders wird dabei auf einen neuen Therapieansatz eingegangen: die ergänzende (adjuvante) Gabe von Angiogenese- oder Vaskulogenese-Inhibitoren nach Abschluss der fraktionierten Radiotherapie.

  10. Gute Inhalte produzieren und Rahmen schaffen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Pogner, Karl-Heinz

    2004-01-01

    für den Dialog genutzt werden. Bei der Nutzung digita-ler Kommunikationsformen dominiert die E-Mail. Andere Medien wie Homepages oder TV/Film werden, je nachdem, ob sie der internen oder der externen Kommunikation dienen, als unterschied-lich bedeutsam gewertet. Bei den Mitarbeiterqualifikationen...

  11. Sprachenpolitik in Europa – Tatsachen und Perspektiven

    African Journals Online (AJOL)

    der Bilder vom jeweils Anderen auch tatsächlich gedeckt. Nach wie vor gibt es massive. Spannungen, die nur mühsam pazifiziert sind und die .... Westfalen), Staaten wie Dänemark, Schweden oder Finnland (Bayern, Hessen, Sachsen), bis hin zu dem kleinsten EU-Mitglied Luxemburg (Saarland, Freie und Hansestadt ...

  12. Möglichkeiten und Grenzen bausteinorientierter Anforderungsmanagement-Prozessverbesserung in KMUs

    OpenAIRE

    Adam, S.; Doerr, J.; Eisenbarth, M.

    2006-01-01

    Traditionelle Prozessverbesserungsinstrumente wie CMMI oder SPICE sind aufgrund mangelndem finanziellen und zeitlichen Spielraum oft nicht von KMUs ein- bzw. umzusetzen. Eine Alternative bieten bausteinorientierte Ansätze wie beispielsweise ReqMan, die eine flexible und dennoch problemgenaue Verbesserung ermöglichen. Dieser Erfahrungsbericht beleuchtet die Ergebnisse aus drei industriellen Fallstudien hinsichtlich der Anwendung der ReqMan-Methode.

  13. Deposição diária e sazonal de gordura subcutânea em Phacellodomus rufifrons (Wied (Aves, Furnariidae Daily and seasonal deposition of subcutaneous fat in Phacellodomus rufifrons, a Neotropical ovenbird

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fernando F. Goulart

    2007-01-01

    Full Text Available Aves que habitam regiões temperadas acumulam gordura a fim de sobreviver às condições extremas da noite. Níveis de deposição de gordura nessas aves aumentam ao longo do dia e atingem um pico no entardecer e diminuem ao longo da noite, quando a alimentação não é possível. Aliado a isso, existe o aumento estacional dos depósitos de lipídeos assim que o inverno se aproxima, e permite que a ave sobreviva naquela estação. Pouco se conhece sobre esses padrões em aves tropicais. O presente trabalho verifica a dinâmica de deposição de gordura de Phacellodomus rufifrons (Wied, 1821, um furnarídeo (Passeriformes, Furnariidae endêmico da região Neotropical, em um ambiente tropical bastante sazonal, o cerrado do sudeste do Brasil. O trabalho de campo foi realizado entre agosto de 2001 a julho de 2002, no Parque Nacional da Serra do Cipó, município de Jaboticatubas, Minas Gerais. Os dados de gordura subcutânea foram classificados visualmente em aves capturadas. Foram estabelecidas quatro categorias para a variação da gordura subcutânea depositada na cavidade da fúrcula. Foi encontrado um aumento significativo nos níveis de gordura ao longo do dia, como para espécies de regiões temperadas, mas não ouve variação ao longo das estações do ano. A massa corporal média não variou ao longo do ano e nem ao longo do dia. Os resultados mostram que variações diárias no cerrado podem atuar como fator de estresse que pode desencadear a adaptações fisiológicas para atravessar a noite. Por outro lado, variações estacionais podem ser balanceadas pelo habito dos indivíduos de P. rufifrons pernoitarem durante todo o ano dentro do ninho, um comportamento relativamente raro entre os Passeriformes.It is known that birds inhabiting temperate regions accumulate fat in order to survive a night of extreme conditions. Levels of fat depots arise as the day goes by, reaching its pick at dusk and decreasing along the night hours when no

  14. Aktivierung von Makrophagen durch Maillard-Produkte mit Aminoreduktonstruktur

    OpenAIRE

    Wühr, Andrea

    2010-01-01

    Durch Zubereitung oder Lagerung von Lebensmitteln, aber auch in vivo reagieren in der Maillard-Reaktion reduzierende Zucker mit Aminen, Aminosäuren oder Proteinen zu einer komplexen Mischung an Maillard-Produkten. Noch ungeklärt ist bislang in wie weit sich der Verzehr dieser Produkte positiv oder negativ auf die Gesundheit des Menschen auswirkt. Aufgrund vieler erwünschter sensorischer Eigenschaften dieser Produkte (braune Farbe, Geschmack und Aroma), werden bedeutende Mengen durch die Nahru...

  15. Laufen humanoider Roboter auf regelungstechnischer Basis mit Echtzeitmodifikation der Fußpositionen

    OpenAIRE

    Urbann, Oliver

    2017-01-01

    Humanoide Roboter werden allgemein angenommen als die universelle Maschine, die in Zukunft dem Menschen gefährliche oder unzumutbare Arbeit abnehmen kann, wie beispielsweise Rettungsmissionen in Erdbebengebieten oder ähnliche Katastrophenszenarien. Zweibeiniges Laufen hat hier entscheidende Vorteile gegenüber anderen Fortbewegungsmethoden in vielen Situationen: unwegsames Gelände, enge Passagen oder ähnliches. Die Stabilität selbst auf ebenem Boden ist bei weitem noch nicht mit menschlichem L...

  16. Qualitatsentwicklung von Schulen in der Einwanderungsgesellschaft: Evaluation der Lehrerfortbildung zur interkulturellen Koordination (2012- 2014)(Quality Development of Schools in the Immigration Society: Evaluation of lnterculturalCoordination of Teachers (2012 2014))

    Science.gov (United States)

    2016-08-01

    interkul- turellen Lernens in den Fachunterricht- v.a. in Fachern wie Religion, Geschichte oder Sport -; Ober interkulturelle oder antirassistische...Kollegen weiter. lch bin also keine One-Man-Show oder One- Woman -Show, die dann alles reiflen muss. Auch die Arbeit an der Schu/e hat sich dadurch ganz an... woman Schwerpunkte hat, eigenes Konzept zu erstellen." (L30-III) 144 ,Manches war Wiederhofung und manches war eben refativ neu und so fond ich es ouch

  17. Steel or aluminium; Stahl oder Alu

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Riedel, Anja

    2012-11-01

    This is a market survey of mounting racks for PV units. It contains 20 more products than the 2011 survey, of which twelve are newcomers to the market. Some manufacturers were able to cut the cost in accordance with the degression. The market survey shows that 120 - 130 Euros per kWh can be viewed as realistic.

  18. Erleiden oder aktiv Gestalten? Frauenalltag im Nationalsozialismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Gieschler

    2000-11-01

    Full Text Available Mit der Form des öffentlichen, (teil-geschützten Erzählens und Zuhörens, seiner anschließenden Auswertung und Veröffentlichung wird der retrospektive Blick auf das subjektive Erleben, Fühlen und Handeln einzelner Frauen während der Zeit des Nationalsozialismus einer vorsichtigen singulären und kollektiven Bearbeitung zugänglich gemacht. Frauen werden als Akteure und nicht als Erleidende in ihrer Lebenszeit sichtbar.

  19. Radiation hazards underestimated. Or?; Strahlenrisiko unterschaetzt. Oder?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Breckow, J. [Technische Hochschule Mittelhessen (THM), Giessen (Germany). Inst. fuer Medizinische Physik und Strahlenschutz (IMPS)

    2013-07-01

    Radiation protection claims that its regulations, policies and approaches are based on scientific evidence. If due to progress in science and technology new knowledge is added, it must be given to whether or not the existing radiation protection implementing is still appropriate or whether or not modifications need to be made. However, radiation protection is not just a matter of science. Continuity, consensus, accountability, public perception, communication and social acceptance play an important role in radiation protection as well. Thus, as new scientific evidence should be taken into account, not only the adequate implementation of radiation protection has to be discussed, but also their impact on the public perception and acceptance. It is one major challenge for all who are involved in radiation protection, to find an appropriate balance between these two aspects. (orig.)

  20. Rezidivierende Endometriose bei Kinderwunsch: Operieren oder stimulieren?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Brunbauer M

    2012-01-01

    Full Text Available Kurzfassung: Endometriose ist neben dem Tubenverschluss und dem PCO-Syndrom eine der Hauptursachen für reduzierte Fertilität bei der Frau. Zur eindeutigen Diagnosesicherung ist die operative Diagnostik Standard. Eine Sanierung ist in vielen Fällen in der gleichen Sitzung möglich. Um nichts unnötig zu (zer- stören, sei die Maxime: eher weniger als mehr. Ein Rezidiv bedeutet eine weitere Reduktion der Schwangerschaftsrate. Eine Zweitoperation kann zwar Beschwerden lindern, verbessert aber die Spontan-Schwangerschaftsrate nur gering. Der Zweiteingriff ist also bezüglich der reinen Schwangerschaftsrate einer modernen IVF-Behandlung eindeutig unterlegen.

  1. Peace and nuclear war. Friede oder Atomkrieg

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schweitzer, A.

    1981-01-01

    In the fifties and sixties, Albert Schweitzer fought for a policy of peace and warned of the dangers of nuclear war in speeches and publications. Reading his appeals again today, we find that they have lost nothing of their uncanny up-to-dateness. Just the opposite: The disaster predicted by Albert Schweitzer is a stronger threat now than it was at his time.

  2. Politische Bildung und/oder Wirtschaftspolitik?

    NARCIS (Netherlands)

    drs. Frans van den Reep

    2014-01-01

    Jede Regierung will uns als Wähler davon überzeugen, dass ihre politischen Standpunkte sowie die sich daraus entwickelnde Politik angemessen und richtig sind. Ist ja auch logisch. Selbstverständlich werden dabei die stärkeren Argumente in ein besseres Licht gerückt als die schwächeren. Diese

  3. Verfahren zum Markieren oder Immobilisieren einer Zielstruktur

    OpenAIRE

    Szardenings, Michael; Grunwald, Ingo; Rischka, Klaus; Richter, Katharina

    2014-01-01

    Method for marking a target structure, comprising the following steps: a) providing a compound V that includes at least one dihydroxy- or trihydroxyphenyl group, b) providing a means for converting the dihydroxy- or trihydroxyphenyl group to a quinone group, c) providing a target structure, d) oxidising the dihydroxy- or trihydroxyphenyl group of the compound V to the quinone group, and e) contacting the compound V with the target structure, so that a covalent bond can be formed, wherein in s...

  4. Kollektives und kulturelles Erinnern : Erinnerungskulturen leben von der Dynamik der Gegenwart

    OpenAIRE

    Cornelißen, Christoph

    2014-01-01

    Keine Gemeinschaft kommt ohne kollektive Erinnerungen aus, dazu gehören Gedenkfeiern und Denkmäler ebenso wie Mythen und Rituale oder die Identifikation mit großen Ereignissen oder Persönlichkeiten. Erinnern ist nicht nur identitätsstiftend, es bedeutet auch, sich vergangene Erlebnisse zu vergegenwärtigen – oder wie Marcel Proust es ausdrückt: "Erst im Gedächtnis formt sich die Wirklichkeit." Wenn die Erinnerungskultur ihre Dynamik aus der Aktualität verliert, ist sie tot.

  5. Voor wat en wie het waard is...

    NARCIS (Netherlands)

    Prof. Dr. J. Junggeburt

    2004-01-01

    As labour is becoming more and more knowledge controlled, it also getting closer to the individual person. We sometimes seem to forget this. To an increasing extent it is becoming a part of oneself and therefore of the personal identity. The increasing humanization of labour asks for an HRM-policy

  6. Wie Medizin und Heilsein wieder verwischen

    OpenAIRE

    Koch, Anne

    2006-01-01

    Ein Aspekt im Umbruch der deutschen Medizinlandschaft wird auf veränderte Überzeugungen zu Krankheit und Heilsein zurückgeführt. Beschreibungsebene dieses Wandels sind die Plausibilisie-rungsmuster von rhetorischen Strategien bis hin zu ästhetischen Selbstdarstellungen im Sektor ‚Alter-nativmedizin’. Am Beispiel des Ayurveda werden wichtige Attraktoren und Prozesse der Glaubhaft-machung eines anderen Heilwissens aufgedeckt. Die analysierten Quellen, ayurvedische Teepackun-gen und ein mittelst...

  7. Wie passt der LHC in den Physikunterricht?

    CERN Document Server

    AUTHOR|(CDS)2084439; Woithe, Julia; Brown, Alex; Jende, Konrad

    2017-01-01

    Der LHC bietet sich als aktuelles und prominentes Beispiel der Grundlagenforschung an, im Unterricht behandelt zu werden. Der Artikel gibt einen kurzen Überblick über Komponenten und Funktionsweise des LHC. Zudem wird auf hilfreiche Ressourcen und Anknüpfungspunkte zum Curriculum verwiesen.

  8. Nichts ist so stetig wie der Wandel

    DEFF Research Database (Denmark)

    Brem, Alexander; Fuchs, Ch.

    2013-01-01

    Enterprises are subjected to steadily increasing changes in their environment and therefore they are forced to adapt their business models to new situations. In this context, the article examines how SMEs with 10–30 employees adapt their business models successfully. The research area of change...

  9. Hello Mr. President! Rollenspiele zwischen Hollywood und Washington

    NARCIS (Netherlands)

    Mehring, F.

    2016-01-01

    Hello Mr. President Rollenspiele zwischen Hollywood und Washington Am 8. November 2016 entscheidet sich, wer zum 58. Präsidenten der USA gewählt wird: Die ehemalige Außenministerin Hillary Clinton oder der republikanische Kandidat Donald Trump. In der heißen Phase des Wahlkampfs fällt besonders

  10. Battery recycling: possibilities to raise the returning rate. A questionnaire survey on 2000 households; Batterienrecycling: Moeglichkeiten zur Erhoehung der Ruecklaufquote. Eine schriftliche Befragung von 2000 Haushalten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haarmann, U.; Hahn, F.; Noser, V.M.A.; Schweizer, A.; Stuessi, F.J. [Bern Univ. (Switzerland). Interfakultaere Koordinationsstelle fuer Allgemeine Oekologie (IKAOe)

    1998-06-01

    Separate collection and exploitation of used batteries facilates the recycling and eventual waste management of such heavy metals as mercury and cadmium. It is thereby possible to regain raw materials like zinc, manganese and iron for the raw material cycle. Although the collection and recycling of used batteries in Switzerland is financed by a prepaid disposal fee, their returning rate of almost 60% is too low for several reasons. A questionnaire survey carried out on 2000 households revealed the following: People collecting paper, glass, aluminium, compost and tinplate, more frequently separate used batteries from ordinary garbage. The number of collecting points is supposed to be sufficient, but not all of them are sufficiently marked. The prepaid disposal fee (VEG) should become obligatory so that it would be possible to compensate the collecting points. It is not obvious from the results of the survey if the introduction of a deposit of batteries would raise the returning rate. As far as advertising is concerned, only the `battery bag` sent to every household by the BESO seemed to influence the collecting behaviour in a positive way, poster advertising had only little effect. Appeals in newspapers, radio and television did not show any changement of the collecting behaviour. However, information and knowledge about batteries and their recycling do have a positive influence in the collecting behaviour of the consumers in this specific case. (orig.) [Deutsch] Durch separates Sammeln und Verwerten von Batterien koennen Schwermetalle wie Quecksilber und Cadmium aufkonzentriert und wiederverwertet oder gegebenenfalls entsorgt werden. Gleichzeitig koennen die in Batterien enthaltenen Rohstoffe wie Zink, Mangan und Eisen wieder in den Rohstoffkreislauf zurueckgefuehrt werden. Die Ruecklaufquote von Altbatterien in der Schweiz ist aber mit knapp 60% aus verschiedenen Gruenden zu niedrig, obwohl die Verwertung der gebrauchten Batterien durch eine freiwillige

  11. Musik und christlicher Glaube. Religionspsychologische Randbemerkungen zu einer empirischen Beobachtung

    NARCIS (Netherlands)

    van Belzen, J.A.; van Belzen, J.A.

    2013-01-01

    Wer aus der Psychologie heraus sich bemüht etwas über das Verhältnis zwischen Musik und Religion vorzutragen, sieht sich, wie durchweg wenn ein einigermaßen interessantes Thema formuliert wird, vor ein mer à boire gestellt. Das Problem besteht nicht nur darin, dass es mehr Beziehungen zwischen Musik

  12. „HOW TO“ Forschungsfilm. - Eine kommentierte Gebrauchsanweisung für die Erstellung von forschungsgeleiteten digitalen Videoproduktionen.

    OpenAIRE

    Sol Haring

    2011-01-01

    Es ist wie mit der Wissenschaft. Wer sich in einem Diskurs auskennen will, muss diesen ergründen - AutorInnen identifizieren, Bücher lesen, Debatten rückverfolgen etc. Für das Arbeiten mit Videos heißt das: Videos ansehen, ansehen, ansehen! Stundenlang.

  13. Wie nutzen deutsche Tiermedizinerinnen und Tiermediziner soziale Netzwerke? Eine Untersuchung am Beispiel des tiermedizinischen Netzwerks „NOVICE“ [How do German veterinarians use social networks? A study, using the example of the 'NOVICE' veterinary medicine network

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schaper, Elisabeth

    2013-02-01

    figures developed very positively during the assessed time period. Until now, the focus of the content of contributions in NOVICE (Network of Veterinary ICT in Education has been on veterinary medicine teaching supported by e-Learning. An increase in the number of members would, however, be beneficial in order to further develop the network so that valuable exchange of information and informal learning can also take place in other specialist areas of veterinary medicine. [german] Zielsetzung: NOVICE (Network Of Veterinary ICt in Education, ist ein soziales professionelles online-Netzwerk für Tiermediziner, Dozierende und Studierende der Tiermedizin sowie für E-Learning-Berater bzw. Didaktiker der veterinärmedizinischen Bildungsstätten. In dieser Arbeit sollte untersucht werden, wie die Akzeptanz bei deutschen Tierärzten, Dozierenden und Studierenden der Veterinärmedizin sowie E-Learning-Beauftragten für ein fachspezifisches Netzwerk ist, welche Anforderungen durch die Nutzer an soziale online-Netzwerke gestellt werden, wie der Umgang mit Web 2.0-Werkzeugen , erfolgt und welches Potential ein berufsspezifisches Netzwerk bieten könnte. Methodik: Die Untersuchung erfolgte mittels Datenanalyse durch die Datenbank der Elgg-Plattform sowie zusätzlich mit google analytics. Jährliche Fokusgruppenbefragungen und Einzelinterviews wurden durchgeführt, um eine Akzeptanzanalyse der Netzwerk-Nutzer vorzunehmen.Ergebnisse: In NOVICE haben sich zwischen dem 01. September 2010 und 21. März 2012 1961 Mitglieder aus 73 Ländern registriert, dabei hat Deutschland mit 565 Nutzern (28,81% den größten Anteil. In diesem Zeitraum kamen auch die meisten Einzelbesuche der Webseite aus Deutschland. Insgesamt sind im Netzwerk 24,83% aller Mitglieder und 19,22% der deutschen Mitglieder aktiv. In Bezug auf das Geschlecht befinden sich sowohl in Hinblick auf alle Mitglieder als auch auf die deutschen Mitglieder deutlich mehr Frauen als Männer in NOVICE. Die am häufigsten verwendeten Web

  14. West Europe Report Tables of Contents JPRS-WER-86-064, 2 July 1986 JPRS-WER-86-124, 31 Dec 1986.

    Science.gov (United States)

    1987-03-30

    GERMANY Disarmament Is Only One Part of East-West Picture (Kurt Becker; DIE ZEIT, 27 Jun 86) Vennamo Father, Son Dispute Threatens Rural Party...Morten Larsen 4 FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY June 15 Voting Patterns Called Typical for Lower Saxony (FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG, 18, 19 Jun 86

  15. “Sein oder Nichtsein”: Zur Konstruktion muslimischer Identität im IS-Journal Rumiyah. ("To be or not to be": On the construction of Muslim identity in the IS journal Rumiyah

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jonas Ohl

    2017-09-01

    Full Text Available Der Islamische Staat (IS gilt im Hinblick auf die Nutzung des Internets gemeinhin als versiertester Akteur unter extremistischen Gruppierungen. Seine Online-Aktivitäten nutzt er dabei zu verschiedenen Zwecken: Sie ermöglichen unter anderem die Radikalisierung und Mobilisierung von unterschiedlichsten Gruppen, Fundraising oder die Planung und Durchführung von Attacken. Eine besondere Rolle wird hierbei im westlichen Kontext dem Magazin Rumiyah zuteil, stellt es doch eines der Leitmedien islamistischer Propaganda dar. Zudem wird in diesem Magazin ein bestimmtes Bild eines Muslims dargelegt, welches den idealtypischen Vorstellungen des IS entspricht. Über diese Vorstellungen wird versucht, eine einheitliche kollektive Identität der Angehörigen des Islams zu zeichnen – die eigene. Das Ziel dieses Beitrages ist es daher aufzuzeigen, welche Einstellungen und Praktiken vom IS als muslimisch attribuiert werden und mit welchen Mitteln er dieses Bild konstruiert. Hierfür wurden mit einer qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring die ersten zehn Ausgaben von Rumiyah analysiert. Der Fokus der Untersuchung lag jedoch hierbei nicht auf den Effekten kollektiver Identitäten für die Individuen, sondern vielmehr auf ontologischen Fragen der kollektiven Identitäten. Der Beitrag beginnt zunächst mit einer kurzen Einführung in die Forschung zu kollektiven Identitäten. Im Anschluss werden die Ergebnisse der Untersuchung präsentiert. Die Studie versucht dabei zu zeigen, dass die muslimische Identität in Rumiyah vornehmlich über zwei Faktoren gezeichnet werden soll: Handlungsanweisungen und In-Group vs. Out-Group Mechanismen. Weiterhin zeigt sich im Vergleich zum Vorgängermagazin Dabiq auch, dass der IS neue Schwerpunkte in der Verbreitung seiner Ideologie setzt. Galt lange Zeit der Westen als stärkstes Feindbild, wird in Rumiyah vor allem eine intra-muslimische Abgrenzung unternommen. Abschließend werden prominente Lösungsansätze f

  16. Frontalunterricht oder interaktive Gruppenarbeit? Ein Vergleich des Lernerfolgs und der studentischen Evaluation für das Fach Biochemie [Didactic lecture or interactive group discussion? A comparison of the learning success and the student evaluation in biochemistry

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kadmon, Martina

    2009-05-01

    Full Text Available [english] Aims: Interactive, student-centered teaching methods have replaced traditional teacher-centered didactic formats in many modern medical curricula in the past few years. However, in the natural sciences such as biochemistry, interactive teaching methods are not well proven. The present study was conducted to compare the effect of the teaching format on the performance of undergraduate students in biochemistry and their evaluation of the respective format. Methods: A total of 421 second-year students were randomized into two groups: The control group was taught in a traditional lecture-like format, whereas the study group dealt with the same topic in an interactive group discussion. At the end of each lesson, students performed a multiple-choice test and completed a questionnaire. The same MCQ test was repeated 4–6 weeks after the last lesson. Results: Students who were taught in a lecture-like format performed significantly better in the first MCQ test immediately after the lesson than students taught in the interactive format. However, in the second MCQ test, there was no difference between the two groups. In the questionnaire, students rated the lecture-based course significantly better than the interactive group discussion. Conclusion: One reason why students prefer a didactic lecture to an interactive group discussion might be due to the subject biochemistry, which is strongly knowledge-based. Students perceived that the transfer of knowledge by a professional lecturer was more effective than the knowledge obtained in a student-centered discussion group. Other reasons might be the method of assessment and the overall design of the curriculum. [german] Zielsetzung: Interaktive, Lerner-orientierte Unterrichtsmethoden werden vielfach mit moderner und guter Lehre in Verbindung gebracht und ersetzen zunehmend konventionellen, Lehrer-zentrierten Frontalunterricht. In naturwissenschaftlichen Fächern, wie Biochemie, sind interaktive

  17. Die Einzelhandelsakteure im Spannungsfeld des Wettbewerbs und öffentlicher Vorgaben

    Science.gov (United States)

    Bleyer, Burkhard

    2002-03-01

    Vielfältige, unterschiedlich starke und oft auch gegenläufig agierende Akteure und Interessenvertreter wirken auf das spezifische Standortmuster des Einzelhandels ein. Wie hat sich der Einzelhandel auf der Anbieter- und Nachfragerseite geändert? Es fehlt nicht an Regelungswerken für den großflächigen Einzelhandel und Konzepten für einen gleichrangigen Standortwettbewerb zwischen den traditionellen Einkaufslagen und denen auf der Grünen Wiese. Wer sind die Standortakteure und wie stimmen sie sich ab? Wie lösen sie die Standortkonflikte angesichts der Wettbewerbssituation? Welchen Beitrag leisten dazu staatliche und kommunale Vorgaben?

  18. Wie hoch liegen die Personalkosten für die Durchführung einer OSCE? Eine Kostenaufstellung nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten [How high are the personnel costs for OSCE? A financial report on management aspects

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rau, Thea

    2011-02-01

    erprobt. Für die Umsetzung einer OSCE ist ein hoher Personaleinsatz erforderlich. Insbesondere für Fächer mit geringen Ressourcen ist daher eine effiziente Kostenplanung erforderlich. In der Klinik für Neurologie der Medizinischen Fakultät der Universität Ulm wurde die OSCE im Wintersemester 09/10 als Pilotprojekt eingeführt und retrospektiv eine Kostenaufstellung der Personalaufwendungen vorgenommen. Sie soll beispielhaft einen Einblick in die erforderlichen Mittel für eine OSCE mit Simulationspatienten geben. Methode: In die Berechnung des finanziellen Aufwands für die OSCE gingen ein: Anstellungsstatus des Personals mit Einsatzbereich für die OSCE, inhaltliche und zeitliche Dimension des Einsatzes. Nach der Prüfung wurde die Akzeptanz des Prüfungsformates durch ein Fokusgruppeninterview mit den Lehrenden und Studierenden untersucht.Ergebnis: Die Gesamtaufwendungen für den Personaleinsatz für die OSCE betrugen 12.468,- €. Der von der Klinik aufzubringende Anteil errechnete sich mit 9.576,- €. Studiengebühren wurden in Höhe von 2.892,-€ verwendet. Bei Umrechnung der Gesamtaufwendungen auf die Anzahl der Prüflinge errechnete sich ein Betrag in Höhe von 86,- € pro Prüfling. Sowohl die Studierenden als auch die Lehrenden bestätigten die Validität der Prüfung und sahen in der neuen Prüfung den Mehrwert in den Lerneffekten. Schlussfolgerung: Die hohe Akzeptanz der OSCE in der Neurologie bei Studierenden und Lehrenden spricht für eine Beibehaltung des Prüfungsformates. Vor dem Hintergrund des hohen finanziellen und logistischen Aufwands einer OSCE sollte jedoch im Einzelfall geprüft werden, wie langfristig eine effiziente Prüfungsdurchführung möglich ist.

  19. Wie viel Syntax braucht die Semantik, und wie viel Semantik enthält die Syntax?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hubert Haider

    2004-05-01

    Full Text Available The nature of the syntax-semantics interface is a controversial issue in grammar theory. Current theorizing in Generative Grammar endorses a 'tight fit' conception. Abstract syntax is to provide distinct structural configurations for distinct semantic entities in terms of semantically typed functional heads that project functional phrases. Positive and convincing evidence for the tight fit approach is wanting. The opposite viewpoint, once called the autonomy viewpoint in Generative Grammar, takes syntax to be a module of grammar that is not necessarily tailored to the needs of semantics. It is an algorithm that maps strings on structures and vice versa. The semantic construction algorithm maps syntactic structure on adequate semantic domains. In this contribution, evidence from three areas syntax of adverbials, syntax of negation, alleged semantic correlates of argument structure are reviewed in order to clarify which of the two viewpoints is more likely to be adequate. It is argued that the autonomy approach is superior.

  20. Wie viel Syntax braucht die Semantik, und wie viel Semantik enthält die Syntax?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hubert Haider

    2004-05-01

    Full Text Available The nature of the syntax-semantics interface is a controversial issue in grammar theory. Current theorizing in Generative Grammar endorses a 'tight fit' conception. Abstract syntax is to provide distinct structural configurations for distinct semantic entities in terms of semantically typed functional heads that project functional phrases. Positive and convincing evidence for the tight fit approach is wanting. The opposite viewpoint, once called the autonomy viewpoint in Generative Grammar, takes syntax to be a module of grammar that is not necessarily tailored to the needs of semantics. It is an algorithm that maps strings on structures and vice versa. The semantic construction algorithm maps syntactic structure on adequate semantic domains. In this contribution, evidence from three areas syntax of adverbials, syntax of negation, alleged semantic correlates of argument structure are reviewed in order to clarify which of the two viewpoints is more likely to be adequate. It is argued that the autonomy approach is superior.

  1. Who has priority during the regulation?; Wer hat Vorrang beim Abregeln?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Janzing, Bernward

    2013-04-15

    The remote control of wind power plants by direct marketers raises questions - not only on the technology, but also on the hierarchy of actors. From the technical perspective, the current practice of feed-in is not particularly well developed. So far, the regulation of wind turbines via radio ripple control is carried out in stages to 60, 30 and 0 %. The traditional ripple control technology does not send a message back to the sender if the wind turbine has received the signal and reacts to it. Smart meter and digital control technology can provide assistance in this case. Consequences for the plant safety result from this regulation: The performance of a wind turbine shall be reduced only with a gradient of ten percent of the initial output per minute. If the data transfer is interrupted, the reduction of the power will be closed automatically after 30 minutes.

  2. Decommissioning. Success with preparation; Mit kompetenten Mitarbeitern gelingt der Rueckbau. Erfolg hat, wer darauf vorbereitet ist

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Klasen, Joerg [ENBW Kernkraft GmbH, Neckarwestheim (Germany); Schulz, Rolf [Rolf Schulz HR Consultants AG, Baden-Baden (Germany); Wilhelm, Oliver

    2017-02-15

    The decommissioning of a nuclear power plant poses a significant challenge for the operating company. The business model is turned upside down and a working culture developed for power operation has to be adapted while necessary know- how for the upcoming tasks has to be built up. The trauma for the employees induced by the final plant shut-down has to be considered and respected. The change of working culture in the enterprise has to be managed and the organization has to be prepared for the future. Here the methods of Change-Management offer a systematic and effective approach. Confidence in the employee's competencies is one of the key success factors for the change into the future.

  3. Jeder kennt Adelaide! Wer kennt Adelheid? Everyone Knows Adelaide! Who knows Adelheid?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Waltraud Dumont du Voitel

    2005-11-01

    Full Text Available Mit diesem Buch über die Kindheit, Jugend- und Ehezeit der Prinzessin Adelheid (1792-1849 aus dem Herzogtum Sachsen-Meiningen verfolgen Alfred Erck und Hannelore Schneider auf der Grundlage von zahlreichen englischen und vor allen Dingen Meininger Quellen die Spuren einer thüringischen Prinzessin, die durch die Heirat mit dem späteren englischen König William IV. zu einer Vertreterin der größten Weltmacht emporstieg. Erck und Schneider machen den Werdegang dieser elitären, aber dennoch wenig bekannten Prinzessin und späteren englischen Königin erstmals einem breiteren Publikum bekannt. Diese Arbeit liefert sowohl einen Einblick in ein Stück Regional- als auch in ein Stück Weltgeschichte, aber vor allen Dingen in „ein Stück englischer Geschichte aus Meininger Sicht „ (S. 4. Dieser Königin, die offiziell ab 1830 Queen Adelaide hieß, verdankt, neben anderen, die australische Stadt Adelaide ihren Namen.In this book about the childhood, youth, and marriage life of Princess Adelheid (1792-1849 from the duchy of Saxony-Meiningen, Alfred Erck and Hannelore Schneider followed the traces of the Thuringian Princess using several English and Meiningen sources. Through marriage with the later English King William IV, she became a representative of the largest world power. Erck and Schneider describe the development of this elite though little-known princess and later English Queen. This work provides a glimpse into a piece of regional and world history, but most notably into “a piece of English history from the perspective of the Meininger” (p 4. This queen, --who was officially called Queen Adelaide after 1830--, gave the Australian city, among others, of Adelaide its name.

  4. Zukunftsfähige Gesellschaften: Gesellschaftsbilder von Nachhaltigkeitskonzepten im Vergleich

    OpenAIRE

    Schachtschneider, Ulrich

    1999-01-01

    Im Diskurs um nachhaltige Entwicklung dominieren in der Regel naturwissenschaftlich-technische Fragestellungen oder gar schon Fragen nach der Umsetzung der als richtig erkannten naturwissenschaftlich-technischen Ziele. Mit einer häufig fast naiven Leichtigkeit wird dabei angenommen, daß Szenarien wie etwa die Regionalisierung von Wirtschaftsräumen, die Dematerialisierung des Konsums um den Faktor vier bis zehn oder ein Nord-Süd-Ausgleich ohne wesentliche Veränderung der Gesellschaftsstruktur ...

  5. "Geschehen" : Untersuchungen zur Buchform des Dramas

    OpenAIRE

    Bahn, Michael

    2013-01-01

    Die Arbeit befasst sich auf der Ebene des Textes mit der Frage nach dem Textproduzenten der Buchform des Dramas. Gibt es im Drama ähnlich wie in der Epik oder Lyrik eine vermittelnde Instanz? Und sind die Nebentexte tatsächlich als Anweisungen oder nicht doch eher als Hinweise zu verstehen? Am Beispiel des expressionistischen Dramas "Geschehen" von August Stramm werden die vorherigen Überlegungen überprüft und für eine Textanalyse fruchtbar gemacht.

  6. Musik lernen?

    OpenAIRE

    Schäfer-Lembeck , Hans-Ulrich

    2012-01-01

    In dem Beitrag wird von der Frage ausgegangen, ob oder wie in den zur näheren Betrachtung zur Verfügung gestellten Musikunterrichtsstunden ‚Musik gelernt‘ wird. Dabei wird zunächst entfaltet, auf welchen Begriff von Lernen und von Bildung Bezug genommen wird, bevor vor diesem Hintergrund Beobachtungen an zwei Schulstunden gefasst werden. Ansatzpunkte sind dabei musikalische oder musikbezogene Handlungen, z.B. das Einüben von instrumental-musikalischen Fertigkeiten, sprachliche Einbettungen mu...

  7. Racial Profiling bei der Polizei in Deutschland. Bildungsbedarf? Beratungsresistenz?

    OpenAIRE

    Schicht, Günter

    2013-01-01

    Welche Relevanz hat Racial Profiling oder Ethnic Profiling innerhalb der deutschen Polizei, gemeint ist damit die auf zugeschriebene Kriterien wie etwa ethnische Zugehörigkeit, Religion oder Herkunft einer Person, statt auf ihr Verhalten und objektive Beweise als Verdachtsmomente gründende Strafverfolgungs- und Ermittlungstätigkeit? Der Autor diskutiert nicht nur die Dimensionen des Ethnic Profiling in der Polizeiarbeit in Deutschland, sondern auch deren Auswirkungen sowie sinnvolle (Bildungs...

  8. Laut- und Akzentgeschichtliches zu einigen aus Substraten und Nachbarsprachen ins Slavische entlehnten Namen

    OpenAIRE

    Georg Holzer

    2015-01-01

    In diesem Beitrag wird die Laut- und Akzentgeschichte einiger geographischer Namen untersucht, die das Slavische der Expansionszeit oder kurz danach von seinen Substrat- oder neuen Nachbarsprachen übernommen hat. Die ausgewählten Namen stammen aus dem Griechischen, Lateinischen bzw. Romanischen, „Alteuropäischen“, Thrakischen und anderen indogermanischen Substratsprachen wie auch aus dem Deutschen und anderen germanischen Sprachen, aus dem Finnischen und dem Iranischen. Im Einzelnen werden fo...

  9. Butterfly valves: carefully thought out detail solutions enhance reliability; Absperrklappen: Durchdachte Detail-Loesungen erhoehen die Zuverlaessigkeit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kremer, W. [Crane Process Flow Technologies, Duesseldorf (Germany)

    2003-03-01

    - anders als z. B. Pumpen, Waermetauscher etc., die ueber vor- und nachgeschaltete Armaturen vom Rohrleitungsnetz abtrennbar sind. Wer in Gesamtkosten denkt, der wird eben auch bei den Armaturen die Wirtschaftlichkeits-Aspekte (Qualitaet, Service, Verfuegbarkeit, Lieferzuverlaessigkeit) hoehe bewerten als die reinen Investitionskosten. Doch wo und wie findet der Betreiber die wirtschaftliche Absperrklappe? Was sollte er bei der Auswahl beachten? Die folgenden Ueberlegungen gelten fuer weichdichtende Absperrklappen. (orig.)

  10. Maßnahmen der Gerichtsverwaltung - Gefährdung der richterlichen Unabhängigkeit?

    OpenAIRE

    Zeller, D. (Dirk)

    2014-01-01

    Die Arbeit beleuchtet vorrangig unter Heranziehung von Rechtsprechung das Spannungsfeld zwischen der als notwendig erachteten Dienstaufsicht über Richter und der verfassungsrechtlich geschützten richterlichen Unabhängigkeit, die vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen wie Benchmarking, die Kürzung von finanziellen Mitteln für die Dritte Gewalt oder gar die Schließung ganzer Gerichte aus finanziellen Zwängen besonders schützenswert erscheint. Es wird der Frage nachgegangen, wie die richter...

  11. Metabolitenmuster im Blut und Genexpressionsmuster von Aryl-Hydrocarbon-Rezeptor-defizienten- und Wildtyp-Mäusen

    OpenAIRE

    Seibel, Thomas Michael

    2014-01-01

    Polychlorierte Dibenzo-p-dioxine wie 2,3,7,8-Tetrachlordibenzo-p-dioxin (TCDD), die zur Stoffgruppe der polyhalogenierten Kohlenwasserstoffe gehören, sind lipophile und persistente Umweltkontaminanten. Sie entstehen als unerwünschte Verunreinigungen bzw. Begleitstoffe vor allem während Verbrennungsprozessen organischer Materialien wie Holz oder Müll, im Tabakrauch sowie als Nebenprodukt chlororganischer Synthesen. Aufgrund ihrer hohen Lipophile reichern sie sich in der Nahrungskette an. Dioxi...

  12. Reduzierte Schleimproduktion durch den Wirkstoff 1,8-Cineol nach einer bakteriellen Infektion in einem neu entwickelten ex-vivo Modell

    OpenAIRE

    Brotzmann, V; Sudhoff, H; Ebmeyer, J; Kaltschmidt, B; Kaltschmidt, C

    2017-01-01

    Diverse Erkrankungen des Atmungssystems wie Rhinosinusitis, chronische Lungenerkrankungen, wie COPD oder bronchiales Asthma gehen einher mit einer starken Überproduktion und Hypersekretion von Schleim in den Atemwegen. Der Wirkstoff 1,8-Cineol, des Arzneimittels Soledum®, kann zur Behandlung solcher entzündlicher Atemwegserkrankungen verwendet werden. In der vorliegenden Studie haben wir eine ex-vivo Kultur der menschlichen Nase etabliert, um die Auswirkungen von 1,8-Cineol auf die Schleimhyp...

  13. Spatio-temporal variations of rockfall activity into forests results from tree-ring and tree analysis

    OpenAIRE

    Stoffel, Markus; Monbaron, Michel; Kienholz, Hans; Strunk, Horst; Raetzo, Hugo

    2006-01-01

    Steinschlag stellt einen der am häufigsten in Gebirgsregionen auftretenden geomorphologischen Prozesse dar und wurde daher in der Vergangenheit ausgiebig studiert. Trotzdem bleiben detaillierte Kenntnisse zur Steinschlagfrequenz (wie häufig), zu Steinschlagvolumen (wie gross), zu räumlichen Mustern (wo) oder zur Jahreszeitlichkeit (wann) der Steinschlagaktivität die Ausnahme und Angaben zumeist nur sehr fragmentarisch. Ebenso wurden Jahrringanalysen bislang nur in wenigen Ausnahmen herangezog...

  14. The quantitative/qualitative debate and feminist research : a subjective view of objectivity.

    OpenAIRE

    Nicole Westmarland

    2001-01-01

    Forschungsmethoden sind "Verfahren der ... Datenerhebung" (HARDING 1986) und werden in der Regel in entweder qualitative oder quantitative dichotomisiert. Einige Autor(inn)en vertreten die Position, dass Methodologien grundsätzlich geschlechtsspezifisch geprägt sind (OAKLEY 1997; 1998). Dabei sind quantitative Methoden traditionell mit Begriffen wie Positivismus, wissenschaftlich, Statistik und Maskulinität assoziiert, während qualitative Methoden mit Begriffen wie Interpretation, unwissensch...

  15. Windkraft und Tourismus - planerische Erfassung der Konfliktbereiche

    OpenAIRE

    Schödl, Diana

    2013-01-01

    "Auswirkungen von Windkraftanlagen auf touristische Nutzungen werden unterschiedlich eingeschätzt, es sind diverse Erwartungen oder Befürchtungen damit verbunden. Dieser Beitrag arbeitet die Möglichkeiten auf, wie touristische Aspekte bei der Planung von Windenergieanlagen berücksichtigt werden können. Mithilfe aktueller fachlicher und politischer Rahmenbedingungen werden erste Anknüpfungspunkte dargestellt. Da neben den 'harten', fachlichen Belangen auch 'weiche' Faktoren wie Akzeptanz und s...

  16. Percutaneous gastrostomy performed by radiologists using balloon replacement tubes. A simple interventional technique for the placement of nutritional catheters without endoscopy or surgery; Perkutane Gastrostomie mit Ballon-PEG-Ersatzsonden durch den Radiologen. Eine interventionelle Technik zur einfachen Einlage von Ernaehrungskathetern ohne chirurgischen oder endoskopischen Eingriff

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dinkel, H.P.; Triller, J. [Bern Univ. (Switzerland). Inst. fuer Diagnostische Radiologie

    2001-06-01

    Patients afflicted with stenotic head and neck or esophageal tumors often require artificial enteral feeding. Frequently passage of an endoscope through the esophagus is impossible in these patients. Interventional, fluoroscopically assisted, percutaneous gastrostomy (PG) by balloon replacement tubes is a feasible and successful alternative to percutaneous endoscopic gastrostomy (PEG) and the method of choice in patients where the esophagus cannot be passed with an endoscope anymore. Technical success rate is very high and serious complications are rare. Radiological PG is a feasible, equivalent alternative to PEG also in all other patients. We recommend PG with balloon gastrostomy tubes in conjunction with gastropexy performed with three to four T-fasteners, which are left in place for seven days in order to prevent dislocation and leakage. (orig.) [German] Patienten mit HNO-Tumoren oder malignen Oesophagusstenosen muessen oft mit einem gastroenteralen Stoma versorgt werden. Haeufig sind die Tumoren so stenosierend, dass eine perkutane endoskopische Gastrostomie (PEG) nicht mehr moeglich ist und eine chirurgische Gastrostomie durchgefuehrt wird. Wir berichten ueber die radiologisch-perkutane Gastrostomie (PG). Die perkutane Gastrostomie ist Methode der Wahl bei stark stenosierenden oesophagealen Prozessen. Auch bei anderen Patienten (ohne Passagehindernis) stellt die PG eine gleichwertige Alternative zur PEG dar. Die Erfolgsrate der PG liegt nahe 100%, Komplikationen sind selten. Wir empfehlen Ballon-arretierte Sonden (sog. Ballonersatzsonden) in Verbindung mit der perkutanen Gastropexie mit 3-4 Fadenzugankern, die fuer etwa 7 Tage belassen werden. (orig.)

  17. Theoretical and experimental investigations of on-board control of combustion air and/or fuel for emission reduction in internal combustion engines. Final report; Durchfuehrung theoretischer und experimenteller Untersuchungen zu den Moeglichkeiten der On-Board-Beeinflussung der Verbrennungsluftzusammensetzung und/oder des Kraftstoffs fuer Verbrennungsmotoren mit dem Ziel der Emissionsminderung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Velji, A.; Hofmann, U.

    2001-11-01

    Theoretical and experimental investigations were made in order to find the optimal composition of combustion air for simultaneous reduction of NOx and particulate emissions. The effect was found to be in the same order of magnitude as with exhaust recirculation. 'Optimized' air should have an oxygen content of more than 20 percent and a CO2 content of more than 10 percent, with nitrogen more or less accounting for the rest. [German] Ausgehend von der Abgasrueckfuehrung wurde in theoretischen und experimentellen Untersuchungen die optimale Zusammensetzung der Verbrennungsluft zur gleichzeitigen Reduktion der NO{sub x}- und Partikelemission ermittelt. Es konnte gezeigt werden, dass es mit dieser Verbrennungsluft moeglich ist, eine aehnlich hohe NO{sub x}-Reduktion wie bei der Abgasrueckfuehrung zu erzielen, ohne dass die Partikelemission drastisch ansteigt. Die 'optimale' Verbrennungsluft muss einen Sauerstoffgehalt groesser als 20% und einen CO{sub 2}-Gehalt groesser als 10% aufweisen. Der Rest besteht im Wesentlichen aus Stickstoff. (orig.)

  18. Wider das anarchistische IT-Outsourcing! Webdienste und Informationssicherheit: Ein Beitrag zu Dropbox & Co. im Unternehmen

    OpenAIRE

    Steidle, R.; Pordesch, U.

    2012-01-01

    Webdienste wie Dropbox, Doodle, YouSendIt, Facebook oder Twitter, umgangssprach-lich auch Web 2.0-Dienste oder Cloud-Dienste genannt, werden auch für betriebliche Zwecke durch Mitarbeiter eines Unternehmens eingesetzt. Die IT-Abteilungen der jeweiligen Unternehmen werden jedoch nur selten über die Nutzung und die verwendeten Endgeräte informiert, geschweige denn können sie Anbieter und Nutzung steuern oder unter dem Blickwinkel des Sicherheitsmanagements überwachen. Aus ihrer Sicht stellt sic...

  19. Zurechenbarkeit von Aktionen in virtuellen Welten: BMBF-Projekt ZAVIR: Schlussbericht

    OpenAIRE

    Henniger, Olaf; Scheuermann, Dirk; Schneider, Björn; Struif, Bruno; Waldmann, Ulrich; Ulrich, Reiner; Franke, Katrin; Schneider, Jan; Daum, Henning

    2004-01-01

    Neben Vertraulichkeit sind Integrität, Authentizität und Nichtabstreitbarkeit wichtige Anforderungen an die Sicherheit von Informationstechnik. Wenn Benutzer über Kommunikationsnetze Nachrichten austauschen, wollen sie i. allg., dass diese nicht von Unbefugten mitgehört oder gelesen werden können (Vertraulichkeit), sie wollen feststellen, ob Informationen unverändert beim Empfänger ankommen (Integrität), und sie wollen wissen, wer der Urheber von Informationen ist, ohne dass sich jemand ander...

  20. Virtopsy und damit verbundene rechtliche Rahmenbedingungen und Auswirkungen

    OpenAIRE

    Zimmermann, David

    2014-01-01

    Die Virtopsy ist eine progressive bildgebende Methode der Rechtsmedizin, mit welcher außergewöhnliche Todesfälle oder auch Verletzungen lebender Personen (klinisch forensische Bildgebung) untersucht werden können. Genutzt werden hierfür bildgebende Verfahren wie z. B. CT und MRT. Die Virtopsy an Verstorbenen bringt verschiedene Vorteile gegenüber einer Autopsie mit sich, wie beispielsweise die verständliche 3D-Darstellung. Demgegenüber ergeben sich aber auch Nachteile, wie etwa der Umstand, d...

  1. Tablettes et ados : des bibliothécaires scolaires à la page

    OpenAIRE

    Pouchot, Stéphanie

    2017-01-01

    National audience; Die digitalen Technologien könnten zwar einen negativen Einfluss auf das schulische Lernen haben, insbesondere was die Konzentration, das vertiefende Lesen und das erinnernde Lernen anbelangt. Doch es gibt auch durchaus positive Effekte, zum Beispiel bezüglich Problemlösungsstrategien, Lesegeschwindigkeit und Leseverstehen. Unabhängig davon, wie man sich dazu stellt: Die digitalen Technologien und Dispositive haben in der Schule unwiderruflich Einzug gehalten. Wer in der Sc...

  2. Ovarian ablation in the adjuvant treatment of breast cancer: GnRH-analogues, ovarectomy or radiocastration - 'The philosopher's stone' instead of 'Chamber of secrets'?; Ovarielle Suppression in der adjuvanten Therapie des Mammakarzinoms: GnRH-Analoga, Ovarektomie oder Radiomenolyse - 'Stein der Weisen' statt 'Kammer des Schreckens'?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoffmann, W.; Schiebe, M. [Staedtisches Klinikum Braunschweig (Germany); Seegenschmiedt, H. [Alfried-Krupp-Krankenhaus, Essen (Germany)

    2002-08-01

    Background: Ovarian suppression in the adjuvant treatment of perimenopausal women with breast cancer is an important option. The therapeutic goal can be accomplished by administration of GnRH-analogues, ovarectomy or radiocastration. Patients and methods: We describe the advantages and the therapy related side effects and compare the different treatment modalities with each other. Results: Because of its reversibility and patients' compliance GnRH-analogues seem to be advantageous especially in younger premenopausal women. When longer term side effects of artificially induced menopause are less important, therapeutic alternatives such as radiocastration or ovarectomy are effective without obvious superiority between these options. Conclusion: Even in the background of the increasing use of GnRH-analogues radiocastration remains still a therapeutic alternative because of its cost-effectiveness and feasibility. This accounts especially for peri- or premenopausal women above the age of 45. (orig.) [German] Hintergrund: Bei praemenopausalen Patienten mit rezeptorpositiven Mammakarzinomen stellt die ovarielle Suppression einen wichtigen Schritt in der adjuvanten Therapie dar. Neben den GnRH-Analoga kommen hierfuer die Ovarektomie oder die Radiomenolyse infrage. Patienten und Methode: Die vorliegende Arbeit stellt die Vorteile der einzelnen Therapieoptionen den therapiebedingten Nebenwirkungen gegenueber und vergleicht die Methoden untereinander. Ergebnisse: Wegen der Reversibilitaet und der Patientenakzeptanz sollten GnRH-Analoga besonders bei juengeren praemenopausalen Patientinnen angewendet werden. In der Differentialtherapie von Patientinnen, bei denen die Langzeitnebenwirkungen einer iatrogen induzierten Menopause weniger zu befuerchten sind, kommen auch die anderen Verfahren in Betracht. Hierbei stehen Radiomenolyse und Ovarektomie gleichwertig nebeneinander. Schlussfolgerung: Die differentialtherapeutische Entscheidung zu einer der Methoden sollte

  3. キーネーシスとロゴス

    National Research Council Canada - National Science Library

    阿部, 将伸

    2015-01-01

    ... kīnēsis als „entelecheia des Möglichen als solchen“, oder „energeia atelēs“. Deswegen bemüht sich ein Großteil der bisherigen Forschung, zu beleuchten, wie Heidegger die Begriffe entelecheia...

  4. Innovative Spanntechnik, ein Mehrwert für den Kunden

    Science.gov (United States)

    Fried, Michael

    Die Anforderungen an Werkstück- sowie Werkzeugspannsysteme wachsen ständig. Um dennoch hochwertig und wirtschaftlich produzieren zu können, werden hochpräzise und gleichzeitig kostengünstige Lösungen vom Markt gefordert. Mehr und mehr werden auch Zusatzanforderungen wie Energieeffizienz oder zusätzliche Überwachungsanforderungen gewünscht.

  5. High loads and their influence on thermal insulation of insulating materials; Extreme Beanspruchungen und deren Auswirkungen auf die Waermedaemmwirkung von Daemmstoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schreiner, R.

    2001-12-14

    Changing climatical conditions like strong rain, high temperatures or vibration loads, can reduce sensitively the efficiency of heat insulating materials involving an expensive sanitation. [German] Durch extrem veraenderte klimatische Randbedingungen im Anwendungsfall, wie z.B. Auftreten von Wasser, ueberhoehte Temperatur oder Schwingbeanspruchungen, ist mit einer Verminderung der Waermedaemmwirkung von Daemmstoffprodukten zu rechnen. (orig.)

  6. "In Mathe war ich immer schlecht"

    Science.gov (United States)

    Beutelspacher, Albrecht

    Genauso wie bei vielen anderen Er scheinungsformen des Lebens (Philosophie, Musik, Liebe) kann Mathematik nicht eindeutig definiert werden. Jede Definition wäre entweder nichtssagend oder zu einengend. Man kann aber versuchen, Mathematik von verschiedenen Seiten zu beleuchten. Dabei offenbaren sich überraschende und tiefe Einblicke in das Wesen der Mathematik.

  7. Über Sturzmelder und andere Pflegeroboter

    OpenAIRE

    Wolff, Eberhard

    2013-01-01

    Falls Sie nicht wissen, was ein «Hubot» ist, empfiehlt sich die Lektüre dieses Beitrags ganz besonderes. Denn er kann unheimlich hilfreich sein: für Opi Tee und Spaghetti kochen oder ihn bei Bedarf reanimieren. Äusserst vielseitig also. Wie Mensch und Technik interagieren, untersuchte ein Tagung an der Universität Fribourg.

  8. Daten- und termingesteuerte Entscheidungsmethodik der Fabrikplanung unter Berücksichtigung der Produktentstehung

    OpenAIRE

    Loos, Manuel Norbert

    2013-01-01

    Die Fabrikplanung ist heute mit diversen Trends und Herausforderungen konfrontiert, wie beispielsweise der Planung nachhaltiger Fabriken oder der Integration von Produkt und Fabrik. Hierzu leistet die vorliegende Arbeit einen Beitrag, virtuelle Methoden termingesteuert in einen Planungsprozess zu implementieren. Anhand einer generischen Vorgehensweise wird die Integration des Planungsprozesses in die Produktentstehung definiert, was durch zwei Industriebeispiele validiert wird.

  9. Varianten qualitativer Inhaltsanalyse: Ein Wegweiser im Dickicht der Begrifflichkeiten

    OpenAIRE

    Schreier, Margrit

    2014-01-01

    In der Literatur zur qualitativen Inhaltsanalyse werden verschiedene Varianten des Verfahrens unterschieden, darunter beispielsweise die inhaltlich-strukturierende, die evaluative, die skalierende, die zusammenfassende oder die typenbildende Inhaltsanalyse. Dabei bleibt jedoch unklar, wie diese verschiedenen Varianten sich zueinander verhalten. In dem vorliegenden Beitrag werden die verschiedenen Versionen qualitativer Inhaltsanalyse beschrieben und in Beziehung gesetzt. Dabei ergeben sich zw...

  10. Varianten qualitativer Inhaltsanalyse: ein Wegweiser im Dickicht der Begrifflichkeiten

    OpenAIRE

    Margrit Schreier

    2014-01-01

    "In der Literatur zur qualitativen Inhaltsanalyse werden verschiedene Varianten des Verfahrens unterschieden, darunter beispielsweise die inhaltlich-strukturierende, die evaluative, die skalierende, die zusammenfassende oder die typenbildende Inhaltsanalyse. Dabei bleibt jedoch unklar, wie diese verschiedenen Varianten sich zueinander verhalten. In dem vorliegenden Beitrag werden die verschiedenen Versionen qualitativer Inhaltsanalyse beschrieben und in Beziehung gesetzt. Dabei ergeben sich z...

  11. Nuclear energy. Risk or advantage; Kernenergie. Gefahr oder Nutzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Boettiger, Helmut

    2011-07-01

    Nuclear energy is controversial. But what's all about really in the controversy? It's about more than safty or electricity prices. Nuclear energy is not only a technical or political question, but also a moral, a human. The discussion enter various rational and irrational arguments, beside straightforward arguments various misleading and mendacious exist. The present publication is comprehensively dedicated to the thema of nuclear energy - its pro and contra - and considers its risks and advantages. Thereby the sources of energy, the processes in the nuclear reactor, and the risk potentials (Harrisburg, Chernobyl, Fukushima) are illustratively and reproducibly presented. Extensively the text explains the forms of the radiation, its doses, and the tolerance of it. Also to the theme waste and final disposal an explaining chapter is dedicated and the question for the exit from nuclear energy elucidated. Finally the author appoints with the question ''How considers mankind nuclear energy world-wide'' the international comparison.

  12. Verfahren zum defektfreien Schweissen metallischer Bauteile mit Elektronen- oder Laserstrahl

    OpenAIRE

    Göbel, G.; Schrauber, S.

    2007-01-01

    DE 102007058568 A1 UPAB: 20090619 NOVELTY - Laser- or electron-beam welding of components with edge layers, coatings or pores which would impair the quality of the weld comprises clamping the components in the desired configuration for welding and removing the layers, etc. using the beam. A welding material is then fed in to form the joint. USE - Laser- or electron-beam welding of components with edge layers, coatings or pores which would impair the quality of the weld.

  13. Autonomes und interkulturelles Lernen im Fremdsprachenunterricht – unvereinbar oder untrennbar?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klaus-Börge Boeckmann

    2015-10-01

    The discussion on learner autonomy has intensified considerably in the last two decades, but autonomous learning in the intercultural field has remained a fairly marginal topic. This paper examines  the compatibility of intercultural and autonomous learning and starts by presenting two approaches that come to contradicting conclusions. The hypothesis that both learning fields are compatible, or indeed inseparable, appears better founded and more popular, however. Considering the broad scope of the discussion, the paper continues by focussing on learner-centredness as an important element of autonomy. The rationale for and advantages of learner-centred concepts of teaching and learning are discussed. In reflecting on the application of learner-centred concepts in the field of intercultural competence the emphasis is laid on attitudes as an area of competence. Some examples show how autonomous and intercultural learning can be interlaced in project-type learning tasks.

  14. Vorrichtung zum Aneinanderreihen von gerodeten oder geschnittenen Pflanzen

    OpenAIRE

    Cottone, N.; Wolf, A; Erhardt, S.; Harder, L.

    1999-01-01

    NOVELTY - The conveyor (1) carrying cut plants from the harvesting machine incorporates a machine (2) for stringing together the plants by supplying at least one packaging tape (8) to the plants as they are transported by endless conveyor belts (3) and using this tape to form a chain (13) of strung together plants. USE - None given. ADVANTAGE - Collection and sorting of the cut plants is made less manually intensive. DESCRIPTION OF DRAWING(S) - Figure 1 shows a schematic diagram of the machin...

  15. Intelligent buildings: Vision or force. Intelligente Gebaeude: Vision oder Zwang

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beglinger, V. (Sulzer Infra AG, Winterthur (Switzerland))

    1992-01-15

    In different countries, demonstration objects have been developed which are designated as 'intelligent buildings'. They all have in common, an automatication and computerization of infrastructure facilities such as heating system, ventilation system, illumination, kitchen, toilet, etc. The purpose of the futuristically seeming facilities is to offer the occupants a maximum of comfort, couvenience, possibilities of communication and security. At the same time, an optimum application of all resources is striven for. (orig.).

  16. Electrosmog - real hazard or more rumour?; Elektrosmog - Gefahr oder Geruecht?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Henrichs, K.

    1994-06-01

    The article summarizes the current state of knowledge on the problems related to electrosmog. (MG) [Deutsch] Im Text wird eine zusammenfassende Darstellung des aktuellen Wissens ueber das Thema Elektrosmog und die damit verbundene Problematik gegeben. (MG)

  17. Learning swimming - or sinking; Schwimmen lernen - oder untergehen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Daehn, Astrid

    2013-04-15

    Flooding, storm damages, heat-related deaths - The climatic change will dramatically alter our living environment in the coming decades. Cities are severely affected. Politics and science develop adaptation strategies.

  18. Geschichte der Sprachenpolitik Kameruns, oder: der lange Weg ...

    African Journals Online (AJOL)

    Even after Independence in 1960, this policy was perpetuated and defended, now by the Cameroonian government who fostered so-called "Official Bilingualism", a policy securing the development of French and English as languages of education, and of administration and general public use in the entire country. The first ...

  19. Civis Europeus Sum oder: Chamberlain spielen / Robert von Lucius

    Index Scriptorium Estoniae

    Lucius, Robert von

    2014-01-01

    Baltimaade presidentidele Kuldse Victoria auhinna omistamisest. Eesti ja Leedu presidentide kõnedest. Toomas Hendrik Ilvese vestlusest Joachim Gauck'iga ja mõtteavaldustest Saksa Välissuhete Nõukogus

  20. Wirklichkeit ohne Illusionen oder Der Abschied vom Skeptizismus

    OpenAIRE

    Müller, Olaf L.

    2005-01-01

    Betrachten Sie folgendes philosophische Gedankenxperiment (das den Matrix-Filmen zugrundeliegt): Sie sind ein "Gehirn im Tank", d.h. Sie haben keinen vollständigen menschlichen Körper, sondern nur ein Gehirn, das in einem Tank mit Nährflüssigkeit schwebt; die Nerven-Enden Ihres Gehirns sind mit einem Super-Computer verbunden, der Ihnen die Illusion verschafft, dass alles in Ordnung sei. Es scheint Leute, Tiger und den ganzen Rest des Zoos zu geben, doch diese Illusionen entspringen nur elektr...

  1. Foerdervorrichtung zum geneigten oder senkrechten Foerdern von Stueckgut

    OpenAIRE

    Westermann, T.

    1997-01-01

    The first conveyor consists of a driven conveyor belt with tightener and pressure piece (4,5) pressing the conveyor belt (1), depending on the size of the piece of goods (13), against the second conveyor in the form of a fixed, inflexible wall slide plate (3). When the conveyor belt is placed against the fixed wall, an air gap (14) of between 5 and 10 millimetres long is formed between the two conveyors. Openings in the top and bottom of the conveyor arrangement, between the conveyor belt and...

  2. Wie effizient werden die Forschungsausgaben im internationalen Vergleich eingesetzt?

    OpenAIRE

    Cullmann, Astrid; Schmidt-Ehmcke, Jens; Zloczysti, Petra

    2009-01-01

    Die Lissabon-Agenda sieht eine Steigerung der Ausgaben für Forschung und Entwicklung bis zum Jahr 2010 auf drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts vor. Europa will damit zu einem der wettbewerbsfähigsten und dynamischsten Wirtschaftsräume werden. Wesentlich für die Zukunftsfähigkeit eines Landes sollte allerdings nicht nur der Mitteleinsatz sein, sondern insbesondere seine Umsetzung in innovative Ideen und Technologien. Gerade vor dem Hintergrund der angespannten Finanzlage gilt es, die zur Ve...

  3. Ein altes Problem: Partikeln in der Grammatik - ja, aber wie?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kärnä, Aino

    2005-01-01

    Full Text Available This article deals with the concept 'particle', specifically with the German notion of 'Abtönungspartikel'. These pragmatic or modal particles were first discussed in contemporary German grammars by Harald Weydt. Although the concept itself is clear, it is difficult to include such a category in existing grammars, as is shown by the treatment of such inflexible words in different editions of the standard German grammar, Der Duden. It seems difficult to formulate a description of the word class 'particle' in such a way that it includes pragmatic particles as well as other kinds of particles, such as focus particles. This problem is not new, and I also discuss parallels from the history of linguistics.

  4. Wie das menschliche Gehirn Orientierung ermöglicht

    NARCIS (Netherlands)

    Janzen, G.

    2005-01-01

    People spend a great deal of their time navigating through their environment. To be able to find our way home, we need to store important spatial information in memory. How the brain learns and retrieves the relevance of landmarks at key decision points was so far unknown. With using functional

  5. Google AdWords versus Facebook: Wie wint?

    NARCIS (Netherlands)

    Lorenz, M.; Ketelaar, P.E.; Paquay, M.; Veninga, A.

    2017-01-01

    Hoe reageren consumenten bij het zien van een Facebook-advertentie? Klikken ze op de advertentie, of scrollen ze liever snel verder? En hoe zit dat dan met die van Google AdWords? Met andere woorden: met welk kanaal bereiken adverteerders het beste hun klanten: Google of Facebook?

  6. Wie „teuer“ sind Bio-Lebensmittel?

    OpenAIRE

    Stumm, Christoph

    2004-01-01

    Hohe Verbraucherpreise stehen der Erschließung neuer Käuferschichten für Bio-Nahrungsmittel entgegen. Der Preisunterschied zu konventioneller Ware ist jedoch nur teilweise auf höhere Erzeugerpreise zurückzuführen.

  7. How up to date is WISPER?; Wie aktuell ist WISPER?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kensche, C.W. [Deutsche Forschungsanstalt fuer Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Stuttgart (Germany). Inst. fuer Bauweisen- und Konstruktionsforschung; Soeker, H. [Deutsches Windenergie-Institut GmbH (DEWI), Wilhelmshaven (Germany)

    2000-07-01

    The SISPER/WISPERX standard was introduced by an IEA working group in 1988 for calculating collective loads of wind power systems. The authors investigated whether the standard is still up to date. They were able to prove that WISPER results are still accurate. [German] 1988 ist der WISPER/WISPERX-Standard von einer IEA-Arbeitsgruppe als Windenergie-spezifisches Betriebslastkollektiv eingefuehrt worden, dem Messungen an WEA sehr unterschiedlicher Groessenordnungen zugrunde lagen. Es sollte ausschliesslich dem Zweck vergleichender Materialuntersuchungen bzw. Lebensdauervorhersagen dienen. Heute mehr als 10 (Entwicklungs-) Jahre und viele Vermessungen spaeter stellt sich die Frage, ob dieser Standard die Ermuedungsbelastung moderner Windenergieanlagen noch in realistischer Weise abbildet. Hierzu wurden Schaedigungsrechnungen durchgefuehrt, die einen Vergleich zwischen der Materialermuedung aufgrund WISPER bzw. ueber den Zeitraum von mehr als einem Monat vom DEWI online gemessenen Belastungen einer 33 m-Anlage erlauben. Als Basis fuer die Materialermuedung dienten Woehlerkurven bzw. daraus konstruierte Haigh-Diagramme fuer den Gurt und den Steg eines typischen GFK-Rotorblattholms. Darueber hinaus wurde mit Hilfe der in der Zwischenzeit entwickelten beschreibenden Parameter (Footprints) eine vergleichende Analyse der Strukturen der im Rainflow-Verfahren gezaehlten WISPER- und Langzeit-Lastkollektive durchgefuehrt. Die ersten soweit erzielten Ergebnisse zeigen, dass die auf gleiche Zeitabschnitte bezogene Ermuedung fast identisch ist. (orig.)

  8. 'Je moeder leert je wie je vijanden zijn'

    NARCIS (Netherlands)

    Makkink, C.; Parmentier, H.K.

    2014-01-01

    Via de voeding van ouderdieren kan de werking van het immuunsysteem van de nakomelingen worden beïnvloed. Het is een uitdaging om interventies te vinden die het immuunsysteem van landbouwhuisdieren optimaliseren, zo luidde de conclusie tijdens de Feed4Foodure-themamiddag.

  9. generaal joaquim jose machado, die man na wie machadodorp ...

    African Journals Online (AJOL)

    In November 1889 het Machado 'n vergadering van die Sociedade de Geografia in Lissabon toegespreek en voorgestel dat verkeerswee tus- sen Mosambiek en die aangrensende gebiede verder uitgebrei moet word en dat Portugese kolonisasie daarop kon volg. Aangesien hy die gebied teen hierdie tyd goed geken het, ...

  10. Effectiviteit van supervisie en coaching : Bij wie, wanneer, en waarom?

    NARCIS (Netherlands)

    Van Yperen, Nico W.; Voogd, Mieke; Heesink, José

    2015-01-01

    Dit artikel is een uitvloeisel van een door de Rijksuniversiteit Groningen (sectie Organisatiepsychologie) en de LVSC gesponsord voorbereidings-traject voor mogelijk promotieonderzoek naar de effectiviteit van supervisie en coaching. Met dit artikel willen de auteurs professioneel begeleiders en

  11. Olfactory response of the blowfly, chrysomya chloropyga (wied ...

    African Journals Online (AJOL)

    Attractants to the blowfly, Chrysomya chloropyga, in the enviroment were used to studybait preference of the fly in the laboratory. The attractants included sheep dung, decayed liver, poultry dung, fresh liver and mixture of ground rice and fish paste. C. chloropyga were reared on a mixture of ground rice and fish, and sugar in ...

  12. Wie is die sondaar? Die beskouing van Karl Barth

    African Journals Online (AJOL)

    voudige daad, woord of gedagte nie, maar beskuldig ons dat ons ons hele lewe op die basis van hoogmoed voer en ons van begin tot end uit hierdie bodem voed. Die Woord beskuldig ons dat ons oral en altyd daaraan skuldig is, dat ons op God se genade nie met ooreenstemmende dankbaarheid nie, maar in een of.

  13. Alles, was verstehbar ist, wird entweder verstanden oder nicht verstanden. Alles, was verstanden wird, wird entweder richtig oder falsch verstanden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dürr, Renate

    2016-02-01

    Full Text Available Some remarks on Wittgenstein’s „Philosophical Investigations“, paragraph 153: „We are trying to get hold of the mental process of understanding which seems to be hidden behind those coarser and therefore more readily visible accompa-niments. But we do not succeed.“

  14. Containment or accessibility. Deep disposal with or without retrievability measures; Einschluss oder Zugriff. Tiefenlagerung ohne oder mit Vorkehrungen zur Rueckholbarkeit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roehlig, Klaus-Juergen [Technische Univ. Clausthal, Clausthal-Zellerfeld (Germany). Inst. fuer Endlagerforschung; Haefner, Daniel [Freie Univ. Berlin (Germany). Forschungszentrum fuer Umweltpolitik; Lux, Karl-Heinz [Technische Univ. Clausthal, Clausthal-Zellerfeld (Germany). Lehrstuhl fuer Deponietechnik und Geomechanik; Hassel, Thomas [Hannover Univ. (Germany). Inst. fuer Werkstoffkunde; Stahlmann, Joachim [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Grundbau und Bodenmechanik

    2017-09-01

    The contribution is concerned with the question of enclosure of high-level radioactive wastes in the final repository of the possibility or retrieval. Arguments for and contra retrievability and the respective conflicts of objectives are discussed. Due to technical reasons the decision for retrievability cannot be arbitrarily delayed. Therefore the authors' request is to include the discussion of necessary processes into the decision making procedure.

  15. Counting or weighing in PMx measurement, mutually exclusive or complementary; Zaehlen oder waegen in der PMx Messung - Gegensatz oder Ergaenzung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wind, L.; Beckert, K.; Kilgus, T. [MLU GmbH, Essen (Germany)

    2005-07-01

    We report on first results from a long-term measurement campaign performed at hot spot areas of traffic immissions as well as of measurements of New Years Eve 2004 immissions. Data from three real-time instruments (TEOM, FDMS and Outdoor Air ELPI) for measurement of mass and number concentrations, split by 12 size-intervals, are compared with each other in high time resolution. As shown by typical examples the interpretation of data from mass determining instruments only can be misleading. In the end, only the combined information together with that of an instrument for number concentration determination provides the physically correct interpretation. The data show the necessity of a simultaneous real-time measurement of particle matter mass and number. (orig.)

  16. Typical tumors of the petrous bone; Typische Tumoren des Felsenbeins

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ahlhelm, F.; Mueller, U. [Kantonsspital Baden AG, Abteilung fuer Neuroradiologie, Institut fuer Radiologie, Baden (Switzerland); Ulmer, S. [Medizinisch-Radiologisches Institut, Zuerich (Switzerland)

    2014-04-15

    In the region of the petrous bone, inner acoustic canal and cerebellopontine angle, a variety of different tissues can be found, such as bony, epithelial, neural and vascular structures. Tumorous or tumor-like lesions, vascular or bony malformations or other pathologies can therefore be found in all of these areas. We discuss various frequently occurring tumorous or tumor-like pathologies including congential lesions, such as mucoceles, inflammatory disorders including osteomyelitis, pseudotumors and Wegener's granulomatosis. Benign non-neoplastic lesions, such as cholesteatoma, cholesterol granuloma, epidermoid and benign neoplastic tumors, such as the most commonly found vestibular schwannoma, meningeoma, paraganglioma, vascular pathologies and finally malignant lesions, such as metastasis, chordoma or chondrosarcoma and endolymphatic sac tumor (ELST) are also discussed. The emphasis of this article is on the appearance of these entities in computed tomography (CT) and more so magnetic resonance imaging (MRI), it provides key facts and typical images and discusses possibilities how to distinguish these pathologies. (orig.) [German] In der Region des Felsenbein, inneren Gehoerkanals und Kleinhirnbrueckenwinkels findet sich eine Vielzahl an unterschiedlichen Gewebearten inklusive knoechernes, epitheliales, nervales und vaskulaeres Gewebe. Tumoren oder tumoraehnliche Laesionen, ossaere oder vaskulaere Pathologien koennen entsprechend dort gefunden werden. Wir diskutieren verschiedene Tumoren oder tumoraehnliche Pathologien inklusive angeborene Laesionen wie Muko- und Meningozelen, entzuendliche Veraenderungen wie die Osteomyelitis, Pseudotumoren, die Wegener-Granulomatose, nichtneoplastische Tumoren wie das Epidermoid, Cholesteatom oder Cholesterolgranulom und gutartige neoplastische Tumoren wie das am haeufigsten zu findende Vestibularisschwannom, das Paragangliom und das Meningeom, Gefaessprozesse/-pathologien und schliesslich maligne Laesionen wie Metastasen

  17. Controle da infestação natural de ceratitis capitata (Wied., 1824 (Diptera, Tephritidae em pêssegos(Prunus persica através das radiações gama Control of naturally infested peaches (Prunus persica by mediterranean fruit fly (Ceratitis capitata through the use of gamma radiation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    V. Arthur

    1993-12-01

    Full Text Available Determinou-se a dose desinfestante de radiações gama para pêssegos, Prunus persica, infestados com larvas da mosca do Mediterrâneo, Ceratitis capitata. Utilizaram-se frutas de procedência conhecida no campo fazendo-se uma amostragem prévia, constatando-se que cada fruta continha em média nove larvas do último ínstar da mosca praga. As frutas foram irradiadas em uma fonte de Cobalto-60 com as seguintes doses de radiação gama: 0 (test., 25, 50, 100, 200, 400, 600, 800, 1000 e 1200 Gy, sob uma taxa de 58 Gy por minuto. Após a irradiação as frutas foram colocadas em câmaras climatizadas com a temperatura variando entre 23 e 27°C e a umidade relativa variando entre 65 e 75%. Aguardou-se que as larvas deixassem as frutas e se transformassem em pupas e adultos. A dose letal para larvas, pelos resultados obtidos no experimento, concluiu-se ser de 600 Gy. A dose letal para pupas provenientes de larvas irradiadas dentro das frutas foi de 50 Gy, impedindo totalmente a emergência de adultos.Determination of the dose of gamma radiation to disinfest peaches, Prunus pérsica infested with larvae of Ceratitis capitata (Wied., 1824 was made. Fruits were collected in the field, each one holding about nine larvae of the last instar of the fruit-fly. The fruits were irradiated with Cobalt-60 gamma radiation source at the following doses: 0 (control, 25, 50, 100, 200, 400, 600, 800, 1000 and 1200 Gy; at a dose rate of 58 Gy per minute. After irradiation the fruits were kept in a climatic chamber with the temperature adjusted between 23 and 27°C, and relative humidity between 65 and 75 percent, until the larvae left the fruits and were transformed into pupae and adults. It was concluded that the lethal dose of gamma radiation for larvae at the last instar, in naturally infested peaches, was 600 Gy and the dose of 50 Gy inhibited completely the emergency of adults.

  18. Wie kann der adäquate ärztliche Umgang mit Emotionen im Medizinstudium vermittelt werden? Ein Erfahrungsbericht aus dem Strang "Ärztliche Interaktion" im Modellstudiengang Medizin der Ruhr-Universität Bochum [How to teach the adequate handling of emotions during medical studies? A field report on "Medical Interaction" as part of a problem-based curriculum at the Ruhr University in Bochum, Germany

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rusche, Herbert

    2009-08-01

    Full Text Available [english] Handling strong emotions like sorrow, anger, shame, and fear in patients with somatic disease in an adequate way is a key issue for the future physician. Up to now, this aspect of the doctor?patient relationship has played a minor role in medical studies. To address this shortcoming, the handling of emotions is the focus of the third semester in the “Medical Interaction” course of the Modellstudiengang Medizin, the problem-based track of the medical faculty in Bochum, Germany. The course presented is given by the Department of General Medicine.The main objective is the recognition and correct interpretation of patients’ emotional expressions. The course is composed of six modules (one introductory and one for each leading affect. The main teaching methods are realistic role plays in a small group setting with video feedback, whereby one main requirement is that each student plays the role of both the patient and the doctor. Each session is introduced and analyzed by a general practitioner experienced in psychosomatic medicine. Evaluation of the course has shown a high acceptance among students. This motivates us to conduct a public discussion on the possibilities of applying this concept in other medical studies as well. [german] Der adäquate Umgang mit Emotionen wie Trauer, Wut, Scham und Angst bei Patienten mit körperlichen Erkrankungen spielt für den werdenden Arzt eine Schlüsselrolle. Dieser Aspekt der Arzt-Patient-Beziehung wird allerdings im Medizinstudium bislang wenig berücksichtigt. Aus diesem Grunde wird der Umgang mit Emotionen im dritten Semester des Stranges „ärztliche Interaktion“ im Modellstudiengang Medizin der Ruhr-Universität Bochum thematisiert. Der vorgestellte Kurs wird von der Abteilung für Allgemeinmedizin durchgeführt.Zielsetzung ist die Verbesserung der emotionalen und kommunikativen Kompetenz des Studierenden. Um dies zu erreichen soll dem eigenen emotionalen Erleben in der Arzt

  19. "Wer wagt hier Theorie zu fordern": aspects théoriques du timbre chez Arnold Schönberg

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frédéric de Buzon

    2014-02-01

    Full Text Available Schönberg’s Harmonielehre finishes on the evocation of the melody of timbre (Klangfarbenmelodie. The aim of this article is to analyse the function of timbre in relation to musical theory by establishing a parallel between the positions expressed by Schönberg and preceding classical positions, namely Jean-Jaques Rousseau’s definition of timbre and Leibniz’s concept of “clear and confused” ideas. Operating in this context, what will be shown is that timbre, according to Leibniz’s description, is a distinguishing, yet undistinguished, quality and that, precisely for this reason, timbre has a limited function in composition.

  20. Workplace disability diversity and job-related well-being in Britain: a WERS2004 based analysis

    OpenAIRE

    Haile, Getinet A.

    2009-01-01

    This paper attempts to establish empirically whether there is a link between workplace disability and employee job-related well-being. Using nationally representative linked employer-employee data for Britain, I employ alternative econometric techniques to account for unobserved workplace heterogeneity. I find that workplace disability diversity is associated with lower employee well-being among people with no reported disability. Tests conducted also indicate that workplace equality policies...

  1. MODERN PROBLEMS IN TAUGHT COURSE «ECOLOGY OF POWER ENGINEERING» IN TRAINING PO- WER ENGINEERS, WAYS OF THEIR SOLUTIONS

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    T. G. Pospelova

    2006-01-01

    Full Text Available The paper presents a viewpoint to improvement and modernization of a taught course “Ecology of Power Engineering” in respect of its content, teaching forms and methods with the purpose to meet modern challenges of power engineering and sustainable development. Concrete recommendations for delivering lectures and practical classes are given in the paper with due account of requirements of practical designing and operation of power objects.

  2. O Sentido de "Estranho" em Leslie Silko e Kaka Werá Jecupé: Identidades Culturais, Deslocamento e Terra

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lúcia Helena Azevedo Vilela

    2002-12-01

    Full Text Available Análise da narrativa da trajetória pessoal de personagens que revelam sua perplexidade enquanto sujeitos indígenas diante de experiências de deslocamentos forçados e perda da ligação com a terra e com o lar. O estudo é realizado à luz do conceito de “estranho” ou estranhamento de Homi Bhabha e focaliza a personagem revolucionária, Angelita La Ecapía, em Almanac of the Dead, e o narrador de Todas as vezes que dissemos adeus. O texto procura enfatizar elementos que fazem emergir a força política da narrativa ao revelarem que luta pelo espaço entre fronteiras e diversas esferas de ação ocasiona sentimentos contraditórios e muitas vezes traumáticos para os sujeitos em questão.

  3. Wie kommt mehr "Familie" in die "Work-Life-Balance"? – Familienorientierung in der medizinischen Aus-, Weiterbildung und Berufstätigkeit [How to add more "Family" to the Work-Life-Balance? – Family Friendliness in Medical Under- and Postgraduate Studies and the Workplace

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    De Ridder, Daniela

    2012-04-01

    Wettbewerb um exzellente Köpfe müssen sich schon vor dem Hintergrund des demographischen Wandels diesen für sie zum Teil noch neuen Herausforderungen stellen. Hohe Studienabbruchquoten unter Studierenden mit Kindern, steigender Mediziner(innenmangel und deutliche Abwanderungsraten, hohe Kinderlosigkeit unter Akademiker(innen erscheinen dabei als Indikatoren für einen dringenden Handlungsbedarf hin zu einer familienorientierten Hochschul- und Fakultätsstrategie.Wie aber können medizinische Fakultäten, Kliniken und (Lehr-Krankenhäuser ein familienorientiertes Profil gewinnen? Welche Akteurinnen und Akteure, welche Handlungsfelder des Hochschulmanagements sind für die Leitungs- und Entscheidungsstrukturen relevant? Welche exemplarischen Maßnahmen für eine familiengerechtere Gestaltung des Studien- und Arbeitsortes „Medizin“ könnten Erfolg versprechend sein? Die Unterrepräsentanz von Frauen beim wissenschaftlichen Nachwuchs stellt darüber hinaus eine zusätzliche Herausforderung dar, für die eine innovative Hochschulpolitik weitere Maßnahmen entwickeln sollte, um zukunftsfähig zu sein. Nachwuchsförderungsstrategien und Familienorientierung sind demnach entscheidende Faktoren für eine zukunftsorientierte Hochschulpolitik. Diese Faktoren sollten deshalb als Führungsstrategien begriffen werden, um Maßnahmen einzuleiten, die das Profil der Hochschule dahingehend (umgestalten. Voraussetzung für eine erfolgreiche Implementierung ist dabei ein holistisches Konzept, das zu grundlegenden Reformen der Hochschulstrukturen führt, die im Folgenden skizziert und anhand von Beispielen illustriert werden sollen.

  4. Grundlagen und Vollzug der amtlichen Lebensmittelkontrolle in Deutschland

    Science.gov (United States)

    Neuhaus, Annette

    Für Menschen besteht ein täglicher Bedarf an Lebensmitteln, die gesundheitlich unbedenklich, allgemein zum Verzehr geeignet und unverfälscht sein sollen. Lebensmittel sind vergängliche Naturprodukte und bergen in sich Gefahren, die mit dem natürlichen Verderbnisvorgang verbunden sind. Zusätzlich bestehen Risiken durch eine unsachgemäße Herstellung, Behandlung oder Verarbeitung, zum Beispiel durch ungeeignete Zutaten oder technologische Verfahren, falsche Lagertemperaturen oder Verwendung ungeeigneter Behältnisse. So lange wie Lebensmittel zum Zweck der Gewinnerzielung an andere abgegeben werden, besteht darüber hinaus die Versuchung, Kunden durch Verfälschung oder andere Manipulation zu übervorteilen.

  5. Rezension zu: Judith Butler: Krieg und Affekt. Zürich u.a.: diaphanes 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rolf Löchel

    2009-10-01

    Full Text Available Seit einigen Jahren nimmt die gender-Theoretikerin Judith Butler in zunehmendem Maße auch Themen der politischen Ethik in den Blick. Ihre in den drei Texten des schmalen Bandes vorgetragene pazifistische Ideen und ihre Überlegungen angesichts des Irak-Kriegs, aber auch zur Burka oder der universellen Geltung von Menschenrechten sind allerdings nicht immer so originell oder gar überzeugend wie Butlers bahnbrechenden gender-theoretischen Entwürfe während der ersten Hälfte der 1990er Jahre.

  6. Arbeitslosigkeit und Ungleichheit in verschiedenen Kapitalismusmodellen

    OpenAIRE

    Heise, Arne

    2006-01-01

    Der 'Big Trade Off', den Arthur Okun schon vor über dreißig Jahren formulierte, ist zurück. Ökonomische Effizienz und soziale Gleichheit erscheinen unvereinbar. Oder anders: Moderne Gesellschaften müssen sich zwischen der Scylla hoher Einkommensungleichheit oder der Charybdis von Arbeitslosigkeit entscheiden. Und es sieht so aus, als ob sich die kontinentaleuropäischen Länder wie Frankreich und Deutschland für höhere Einkommensgleichheit und Arbeitslosigkeit entschieden hätten, während die li...

  7. Home Office: Möglichkeiten werden bei weitem nicht ausgeschöpft

    OpenAIRE

    Brenke, Karl

    2016-01-01

    Deutschland liegt beim Anteil der Personen mit Home Office (Heimarbeit) unter dem EU-Durchschnitt und deutlich hinter anderen Ländern wie Frankreich, dem Vereinigten Königreich oder den skandinavischen Ländern zurück. Nur zwölf Prozent aller abhängig Beschäftigten hierzulande arbeiten überwiegend oder gelegentlich von zu Hause aus, obwohl dies bei 40 Prozent der Arbeitsplätze theoretisch möglich wäre. In den meisten Fällen scheitert der Wunsch nach Heimarbeit an den Arbeitgebern. Würden sie u...

  8. Folien als transparente Elemente in der Fassade. Mechanische und bauphysikalische Eigenschaften

    OpenAIRE

    Lippke, Roland

    2009-01-01

    Der Folienbau und insbesondere der konstruktive Folienbau ist mittlerweile seit über 20 Jahren als Bauweise für Gebäudehüllen erprobt. Die Erfahrung dieser Zeit zeigt, dass die Folie als Konstruktionsmaterial dauerhaft einsetzbar ist. Die mechanischen Eigenschaften von geeigneten Folien ändern sich über diese Zeiträume kaum, somit ist ihr Einsatz als transparente Fläche, für dauerhafte Bauwerke als Alternative zu Glas oder biegesteifen Kunststoffen wie PMMA oder PC im Konstruktionsprozess zu ...

  9. Das politische Gewicht der Bilder

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sahra Dornick

    2008-11-01

    Full Text Available Lutz Hieber und Paula-Irene Villa setzen sich sowohl aus soziologischer als auch aus kulturwissenschaftlicher und politischer Perspektive mit der Historie und Aktualität von Queer Theory auseinander. Grundlegende theoretische Debatten und Denkfiguren wie Postmodernismus, Feminismus in der Postmoderne oder auch Kritik von Identität und Normalisierung werden anschaulich dargestellt. Gleichzeitig werden gewinnbringende Akzente in Form von Analysen verschiedener Praxen von Politik, wie etwa der Politisierung von Kunst, gesetzt. Insgesamt werden auf gelungene Weise erstens spezifische Begriffe der Queer Theory in ihre jeweiligen Kontexte eingeordnet und erläutert und zweitens spezifische Formen und Möglichkeiten politischer Praxis dargelegt.

  10. Ökologischer Landbau weltweit

    OpenAIRE

    Willer, Helga; Yussefi, Minou

    2007-01-01

    Der ökologische Landbau entwickelt sich nach wie vor in vielen Ländern sehr schnell. Zertifizierten Biolandbau gibt es in über 120 Ländern der Welt. Nicht nur auf einzelstaatlicher Ebene erhält der Biolandbau mehr Unterstützung, auch internationale Organisationen wie die Welthandels- und Entwicklungskonferenz UNCTAD oder die Welternährungsorganisation FAO wenden sich vermehrt dem Bio-landbau zu. Dieser Beitrag fasst die wesentlichen Ergebnisse der Ausgabe 2007 des Jahrbuchs zum weltweiten...

  11. Editorial: Virtualität und E-Learning

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horst Dichanz

    2001-04-01

    Full Text Available Wer Anfang April den Weltkongress des ICDE in Düsseldorf besuchte, der unter dem Titel veranstaltet wurde, war von der Fülle der Veranstaltungen überrascht, die sich auf die eine oder andere Weise aus unterschiedlichster Sicht mit Fragen von Virtuellen Lernwelten und den Möglichkeiten des E-Learning befassten. Mindestens ebenso schwer zu überblicken waren die zahlreichen Produkte, die von Firmen aus zahlreichen Ländern für Zwecke der Gestaltung von virtuellen Lernwelten und zur Durchführung von E-Learning-Veranstaltungen angeboten wurden. Diese E-Learning-Produkte reichten von simplen Datenbanken verschiedenster Fächer über Lern- und Kommunikationsplattformen bis hin zu komplexen Oberflächen oder Rahmenprogrammen zur Konstruktion eigener Lernsoftware. - Über solide, methodisch nachprüfbare Erfolgsuntersuchungen konnten allerdings nur wenige berichten. Die Szene im Internet, das man auf «Virtualiät» und «E-Learning» durchforstet, ist kaum anders: Dutzende von Firmen und Instituten bieten «E-Learning»-Produkte an. Ohne im Detail zu beschreiben, was an ihrem Produkt nun «E-Learning» ist. In den meisten Fällen stellt sich heraus, dass es sich dabei um elektronisch gespeicherten, bearbeitbaren und/oder gewinnbaren Lernstoff handelt, dessen Lernnutzen zweifelsfrei unterstellt wird. Ein zweiter Schwachpunkt: Was konkret unter «Lernen» mithilfe elektronischer Medien gemeint ist, was sich die Produzenten, Autoren u.ä. darunter vorstellen, wird noch seltener thematisiert. Gleichwohl ist der Markt in allen Bildungsbereichen riesig, er wird als expandierend eingeschätzt, in Verbindung mit den elektronischen Medien wird gelegentlich sogar der Bildungsmarkt als ein Wachstumsmarkt charakterisiert. Viel Grund zu Optimismus, noch mehr Grund zu detaillierten Rückfragen! Doch sind Arbeiten, genaue Untersuchungen zu den Komplexen «Virtualität» und «E-Learning» noch mit der Lupe zu suchen. Es gehört zweifellos zu den Aufgaben einer

  12. Wirtschaftsfaktor Bio. Berlin goes green.

    OpenAIRE

    Kraus, Milena

    2010-01-01

    Der Bio-Lebensmittelmarkt in Deutschland boomt. War das Thema Bio gestern noch eine Nische und hafteten Bio-Läden und Öko-Bauern der Ruf von Müsliessern und Birkenstockträgern an, ist es heute mehr als nur ein Trend. Bio hat sich auf alle Produktkategorien ausgeweitet. Vom Apfel über Chips bis hin zur Zahnpasta – alles ist in Bio zu bekommen. Wer heute im Fachhandel oder direkt vom Bio-Hof kauft, wird feststellen können, dass sich die alten Vorurteile grundlegend geändert haben....

  13. Am Puls des Wandels - Veränderungskommunikation messen und steuern : Entwicklung und Anwendung eines Controllingansatzes für Veränderungskommunikation.

    OpenAIRE

    Heyder, Daniela

    2014-01-01

    Die Zielsetzung der Arbeit liegt in der Entwicklung und empirischen Anwendung eines Controllingansatzes speziell für die Veränderungskommunikation. Für den Erfolg eines Unternehmens ist kontinuierlicher Wandel von zentraler Bedeutung. So schnell wie sich die Umwelt durch z.B. zunehmenden Wettbewerb, neue Wertvorstellungen oder innovative Technologien verändert, müssen sich die Strategien, Strukturen und Prozesse in Unternehmen sowie immer auch die Mitarbeiter, ihre Denk- und Verhaltensweis...

  14. Rechtliche Regeln über Abwärme in Deutschland

    OpenAIRE

    Meng, Werner

    2006-01-01

    Rechtsregeln über die Nutzung von Abwärme finden sich in der Bundesrepublik Deutschland im Energierecht wie auch im Immissionsschutzrecht. Ersteres zielt auf die Schonung der Energiereserven ab. Hier gibt es bisher nur eine punktuelle Regelung zur Abwärmenutzung in Gebäuden. Das Immissionsschutzrecht will die Umweltbelastung verringern. Es interessiert sich für Abwärme, weil deren Reduzierung oder Nutzung den Bedarf an immissionsträchtiger Energieerzeugung insbesondere durch fossile Brennstof...

  15. Conjoint-Analyse und Marktsegmentierung

    OpenAIRE

    Steiner, Winfried J.; Baumgartner, Bernhard

    2003-01-01

    Die Marktsegmentierung zählt neben der Neuproduktplanung und Preisgestaltung zu den wesentlichen Einsatzgebieten der Conjoint-Analyse. Neben traditionell eingesetzten zweistufigen Vorgehensweisen, bei denen Conjoint-Analyse und Segmentierung in zwei getrennten Schritten erfolgen, stehen heute mit Methoden wie der Clusterwise Regression oder Mixture-Modellen neuere Entwicklungen, die eine simultane Segmentierung und Präferenzschätzung ermöglichen, zur Verfügung. Der Beitrag gibt einen Überblic...

  16. アンティポーデの闇 : ブレンターノ/ゲレスの『時計職人ボークスの不思議な物語』

    OpenAIRE

    小黒, 康正; Oguro, Yasumasa

    2009-01-01

    Im 19. Jahrhundert entwickelte die deutsche Musik allmählich zwei Gesichter, indem man einerseits darin eine gesellige Zerstreuung suchte und sie andererseits tendenziell wie Schopenhauer, Kierkegaard und Nietzsche zur Metaphysik zählte. Diesen Januskopf hat die deutsche Literatur unter dem Einfluss des musikästhetischen Paradigmenwechsels um 1800 poetisch entworfen, indem sie leidende oder verzweifelnde Musikerfiguren in der Diskrepanz zwischen künstlerischem und bürgerlichem Leben dargestel...

  17. Beginn und Dosisanpassung einer intensivierten konventionellen Insulintherapie (ICT beim Erwachsenen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lohr R

    2012-01-01

    Full Text Available Eine intensivierte Insulintherapie (ICT ist die Behandlung der Wahl bei Diabetes mellitus Typ 1 und auch bei vielen Menschen mit insulinpflichtigem Typ-2-Diabetes. Bei Therapiebeginn müssen individuell Insuline ausgewählt und die richtige Dosierung festgelegt werden. Im weiteren Verlauf ist dann die Anpassung der Insulintherapie an besondere Alltagssituationen wie Sport oder akute Erkrankungen vorrangig. Eine gute Patientenschulung und eine gute Zusammenarbeit zwischen Betroffenem und Behandlerteam sind entscheidend, um diese komplizierte Therapie erfolgreich umzusetzen.

  18. Elon Musk – riskanter Milliardenpoker um Tesla & Co.

    OpenAIRE

    Lipp, Reto

    2017-01-01

    Interview von Reto Lipp mit Peter Leibfried (SRF ECO): Von seinen Fans wird er wie ein Rockstar gefeiert. Ob Tesla, Solar City oder SpaceX, Elon Musk will die Welt revolutionieren. Doch seine Visionen verschlingen Unsummen. Bisher ist es ihm stets gelungen, neue Gelder zu mobilisieren und bei Bedarf Millionenbeträge zwischen seinen Unternehmen hin und her zu schieben. Doch das Firmenimperium lebt von riesigen Erwartungen der Investoren. Kann Elon Musk sie nicht einlösen, droht der Kollaps.

  19. Industrialisierung des Krankenhauses? : neue betriebliche Produktionskonzepte in der Patientenversorgung

    OpenAIRE

    Feuerstein, Günter

    1996-01-01

    "Mit dem Wirksamwerden des Gesundheitsstrukturgesetzes sind auch die deutschen Krankenhäuser einerseits unter massiven Kostendruck und andererseits unter den Zwang zur Qualitätssicherung geraten. Nichts schien deshalb näher zu liegen als der Griff nach Rezepten, mit denen bereits industrielle Produktions- und Dienstleistungsbetriebe auf ähnliche Anforderungen reagiert haben. Begriffe wie 'Lean Production', 'Business Reengineering' oder 'Total Quality Management' erlebten daher auch im Diskurs...

  20. Bussysteme

    Science.gov (United States)

    Reif, Konrad

    Der CAN-Bus (Controller Area Network) wurde 1991 als erstes Bussystem in einem Kraftfahrzeug in Serie eingeführt. Im Kfz- Bereich hat er sich seitdem als Standard etabliert, aber auch in der allgemeinen Automatisierungstechnik wird der CANBus als Feldbus häufig verwendet. In Anlehnung an die Bezeichnung anderer Netzwerktypen, wie z. B. dem Local Area Network (LAN), dem Wide Area Network (WAN) oder dem Personal Area Network (PAN) erhielt dieses Bussystem den Namen CAN.

  1. Charakterisierung des Glykosylierungsmusters des murinen, neuralen Zelladhäsionsmoleküles CD24

    OpenAIRE

    Bleckmann, Christina

    2009-01-01

    Das Zelladhäsionsmolekül CD24, das auch Nectadrin oder Heat Stable Antigen (HSA) genannt wird, ist über Glycosylphosphatidylinositol (GPI) in den Mikrodomänen der Zellmembran verankert. Es wird auf haematopoetischen, neuralen und Tumorzellen exprimiert und hat wichtige Funktionen im Immunsystem, im Nervengewebe und bei der Onkogenese bzw. Metastatisierung. Außerdem scheint es bei der Entstehung von Autoimmunerkrankungen, wie Multipler Sklerose, eine Rolle zu spielen. Die murine Form von CD24 ...

  2. Wissensgenerierung in hybriden Leistungsbündeln durch die Virtual Life Cycle Unit

    OpenAIRE

    Gegusch, Rene

    2012-01-01

    Unter hybriden Leistungsbündeln (HLB) versteht man die integrierte Betrachtung von Sach- und Dienstleistungen, wobei mehrere Leistungen aus unterschiedlichen Bereichen gemeinsam angeboten werden. Im Fokus steht nicht mehr der Produktverkauf, sondern die Garantie eines Nutzens, wie die Funktionalität, die Verfügbarkeit oder das Ergebnis. Die Gestaltung eines HLB bedarf kontinuierlicher Anpassungen im Hinblick auf die Kundenbedürfnisse, aber auch um den Nutzen und die Wettbewerbsfähigkeit eines...

  3. Tracking von Verkehrsteilnehmern im Kontext von Multisensorsystemen

    OpenAIRE

    Lindl, Rudolf Anton Florian

    2009-01-01

    Fahrerassistenzsysteme, wie das Antiblockiersystem oder die dynamische Fahrzeugstabilisierung unterstützen den Fahrer in schwierigen Situationen und erhöhen die allgemeine Verkehrssicherheit. Durch die Forderung nach weiter steigender Sicherheit werden heutzutage zunehmend Systeme entwickelt, die durch Sensoren das Umfeld des Fahrzeuges erfassen und aktiv in das Fahrgeschehen eingreifen. Hierfür ist allerdings ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit und Genauigkeit gefordert. Um diesen Ansprüchen z...

  4. Islam als Problem der Gesellschaft

    OpenAIRE

    Rohrer, Marius

    2014-01-01

    Die Blicke, die die Wissenschaft auf Islam und Muslime in der Schweiz wirft, sind in den meisten Fällen entweder auf Subjekte gerichtet, oder sie behandeln die soziale und kommunikative Konstruktion jener Phänomene nur mit Blick auf einzelne Teilsysteme der Gesellschaft wie Politik und Massenmedien (respektive öffentliche Diskurse) ohne gesellschaftstheoretische und funktionalistische Rückbindung. Die vorliegende Arbeit positioniert sich in dieser Beobachtungslücke und nimmt die vielfältigen ...

  5. Spezifische Bindung von Aluminium und Eisen an den kationenselektiven Kanal MppA von Microthrix parvicella

    OpenAIRE

    Knaf, Tobias

    2013-01-01

    Schwermetallsalze wie beispielsweise Aluminium- oder Eisensalze werden in der Abwasserbehandlung zur Prävention und Bekämpfung von Blähschlamm, Schwimmschlamm und Schaumbildung verwendet. Dadurch kann eine Verbesserung der Schlammabsetzeigenschaften im Nachklärbecken erreicht werden. Übermäßiges Wachstum des grampositiven Bakteriums Microthrix parvicella gilt dabei als Hauptursache von Schlammabsetzproblemen und kann ebenfalls durch die Dosierung von schwermetallhaltigen Flockungs- und Fällun...

  6. The Political Views of Students at the Universities of the Armed Forces in Comparison to Those of Students at Public Institutions (Die politischen Orientierungen der Studenten an den Universitaeten der Bundeswehr im Vergleich zu den Studenten an oeffentlichen Hochschulen)

    Science.gov (United States)

    2001-12-01

    allgemeinen Wertewandel. Es verschieben sich die Einstellungen gegenfiber Merkmalen wie z.B. Wettbewerb, Leistung oder soziale Un- gleichheit. Die...Anhanger linker und alternativer Ideen haben sich in der Vertretung von Ansichten und Qberzeugungen zurfickgezogen, nicht mehr die Sozial - und... handeln wird, der mit der Wahl des Offizierberufs verbunden ist und der sich dann auch als besonders auffallend bei unserem ersten Datenvergleich aus der

  7. WEB-Approximation elliptischer Eigenwertprobleme

    OpenAIRE

    Pfeil, Martina

    2007-01-01

    Die Finite-Elemente-Methode ist ein wichtiges Hilfsmittel zur numerischen Simulation. Außerdem wird dieses Verfahren häufig zur Lösung partieller Differentialgleichungen angewendet, wie sie zum Beispiel in der Strukturmechanik, Thermodynamik oder bei elektromagnetischen Feldern auftreten. Hier wird im Speziellen das Eigenwertproblem mit Dirichlet-Nullrandbedingungen auf einem beschränkten, zusammenhängenden Gebiet untersucht. Das Eigenwertproblem tritt bei Schwingungsproblemen auf. Als Beispi...

  8. Die Ultraschalluntersuchung der Beinvenen bei Verdacht auf Venenthrombose - eine Übersicht

    OpenAIRE

    Schellong SM

    2009-01-01

    Der Ultraschall der Beinvenen ist das wichtigste bildgebende Verfahren zum Nachweis oder Ausschluss einer tiefen Beinvenenthrombose. Er ist vollständig nicht-invasiv, beliebig oft wiederholbar und lässt sich bei entsprechender Übung in wenigen Minuten durchführen. Bei sicherer Beherrschung sollte die Zahl unklarer Befunde im Bereich von nicht mehr als 12 % liegen. Der folgende Übersichtsartikel beschreibt den Untersuchungsablauf auf der Basis der Anatomie der Beinvenen, wie er sich ...

  9. Paget-von Schroetter-Syndrom als Arbeitsunfall

    OpenAIRE

    Böcher, Arne; Müller, Marc; Scheffler, Peter; Zell, Lothar; Buchter, Axel; Institut für Arbeitsmedizin der Universität des Saarlandes

    2005-01-01

    Das Paget-von Schroetter-Syndrom ist eine tiefe Venenthrombose der Vena axillaris und/oder der Vena subclavia. Sie ist verbunden mit den typischen Zeichen einer tiefen Venenthrombose, wie Schmerz, Schwellung, Zyanose und evtl. erkennbare Kollateralvenenzeichnung. Neben iatrogenen Ursachen, Malignomen, Hyperkoagulabilität und anatomischer Prädisposition kommt eine Auslösung durch ruckartige Krafteinwirkung in Frage. Hat die Belastungseinwirkung nachweislich während einer versicherten Tätigk...

  10. Paul F. Lazarsfeld und die Geschichte

    OpenAIRE

    Wilke, Jürgen

    1989-01-01

    Paul F. Lazersfeld - einer der 'Gründungsväter' der empirischen Sozialforschung - ist in seinem Denken nicht so ahistorisch wie allgemein dargestellt. Der vorliegende Beitrag zeigt, daß Lazersfeld in verschiedener Weise und in verschiedenen Phasen durchaus historische Fragestellungen und Interessen entwickelt hat oder sie aus seiner Sicht zu befruchten suchte. Dies geschieht in drei Bereichen: (1) Lazersfeld geht den Ursprüngen der empirischen Sozialforschung bis ins 17.Jahrhundert nach und u...

  11. Klonierung und Charakterisierung aminerger Rezeptoren der Amerikanischen Schabe Periplaneta americana

    OpenAIRE

    Troppmann, Britta

    2009-01-01

    Biogene Amine sind kleine organische Verbindungen, die sowohl bei Vertebraten als auch bei Invertebraten als Neurotransmitter, Neuromodulatoren und/oder Neurohormone wirken. Sie bilden eine bedeutende Gruppe von Botenstoffen und entfalten ihre Wirkungen vornehmlich über die Bindung an G-Protein-gekoppelte Rezeptoren. Bei Insekten wurde eine Vielzahl von Wirkungen biogener Amine beschrieben. Das führte schon frühzeitig zur Vermutung, dass Insekten (u. a. Invertebraten) wie die Wirbeltiere ein ...

  12. Phosphorylierung und Sol/Gel-Ausrüstung von flammhemmend auszurüstenden Cellulosetextilien

    OpenAIRE

    Deh, Sarah

    2016-01-01

    Materialien aus Cellulose unterliegen, sobald sie mit einer Brandquelle oder Hitze in Kontakt kommen, einer rapiden thermischen Zersetzung. Bei der Pyrolyse der Cellulose entsteht eine Vielzahl an hochreaktiven Radikalspezies, welche den Brennzyklus aufgrund der Exothermie der bei der Pyrolyse in Betracht zu ziehenden Reaktionen aufrechterhalten. Aus chemischer Sicht gibt es mehrere Eingriffsmöglichkeiten, um die Brennbarkeit eines in Standardatmosphäre per se brennbaren Polymers wie der Cell...

  13. Zweiter Gentechnologiebericht : Analyse einer Hochtechnologie in Deutschland

    OpenAIRE

    Müller-Röber, Bernd; Boysen, Mathias; Fehse, Boris; Hucho, Ferdinand; Köchy, Kristian; Reich, Jens; Rheinberger, Hans-Jörg; Ropers, Hans-Hilger; Sperling, Karl; Wobus, Anna M

    2010-01-01

    Wissenschaftliche und technologische Entwicklungen, hitzig geführte öffentliche Debatten um Chancen und Risiken oder die wechselnde Brisanz einzelner Themen prägen nach wie vor die kontroversen Auseinandersetzungen um die verschiedenen Anwendungen der Gentechnologie in Deutschland. Mit dem zweiten Gentechnologiebericht legt die gleichnamige interdisziplinäre Arbeitsgruppe der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, vier Jahre nach dem Erscheinen ihres ersten Berichts, wieder ihr...

  14. Babylonisches Frauenrecht. Alte und älteste Quellen zur Rechtsstellung der Frau

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Arne Duncker

    2007-07-01

    Full Text Available agieren wie Männer. Ihre konkrete Stellung in der Ehe ist wesentlich vom Inhalt des jeweiligen Ehevertrags abhängig, der eine günstige oder auch stark herabgestufte Stellung der betroffenen Ehefrau zum Inhalt haben kann. Eine wichtige vermögensrechtliche Absicherung der Ehefrauen folgt aus zwei speziellen güterrechtlichen Vermögensmassen: dem vom Brautvater erhaltenen Sheriktu und dem vom Bräutigam als Eheschenkung erhaltenen Nuddunu.

  15. Molecular Genetics of Alopecia Areata in Dundee Experimental Bald Rats and in Humans

    OpenAIRE

    Kuhn, Jennifer

    2011-01-01

    Alopecia areata (AA) (MIM 104000) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des aktiv wachsenden Haarfollikels in der Anagenphase mit einer starken genetischen Komponente. Sie ist im Allgemeinen durch einen kreisrunden Haarverlust am Kopf oder aber auch an anderen Körperstellen charakterisiert. Die Krankheitsentstehung ist nach wie vor unklar wobei ein gewebespezifischer Autoimmunmechanismus vermutet wird. In dieser Studie wurde der Stamm Dundee Experimental Bald Rat (DEBR) als Nagetierm...

  16. Von glücklichen Dänen lernen?

    DEFF Research Database (Denmark)

    Stöber, Birgit

    Die Kopenhagener Kulturgeografin Birgit Stöber führt in die dänische Debatte ein, berichtet von ungewöhnlichen dänischen Lösungsmodellen, wie dem Abrissfonds für verfallene Dorfhäuser, dem städtebaulichen Engagement der philanthropischen Vereinigung Realdania oder vom überaus populären politische...

  17. Globale Diaspora der Hmong

    OpenAIRE

    Grigoleit, Grit

    2008-01-01

    "Gegenwärtige Diaspora-Konzeptionen führen die Bewahrung der Identität in der Fremde vor allem auf folgende interne Faktoren zurück: eine institutionalisierte globale Vernetzung, die Konstruktion einer Heimat und eine Rückkehrorientierung. Diaspora-Gemeinschaften werden dabei als in sich geschlossene, homogene Kollektive kontextualisiert. Externe Faktoren wie der Einfluss des Gastlandes, der eine Stratifizierung nach sozialen Klassen, Gender oder Generationen zur Folge hat, sin...

  18. Macht Schule noch Bildung? Kritik eines funktionalen Bildungsbegriffs

    OpenAIRE

    Weißgerber, Sebastian

    2015-01-01

    In dem Essay geht es um die Kritik funktionalistischer Bildungstheorien, wie derer von Talcott Parsons oder Robert Dreeben. Ersterer sah als Strukturfunktionalist im System Bildung die Schule als eine die Gesellschaft erhaltende und reproduzierende Institution, da sie Schüler hin zu den gewünschten gesellschaftlichen Standards sozialisiert und heranbildet (vgl. Parsons 1968). Auch Robert Dreeben nimmt in seinen Studien eine ähnliche Stellung ein und fokussiert, welche gesellschaftlichen Stand...

  19. Interaktionen des Flavonoids Flavon mit dem P-glykoprotein 170 beeinflussen Parameter der Tumorentstehung in vitro und in vivo

    OpenAIRE

    Schumacher, Marco

    2014-01-01

    Die erhöhte Expression ATP-abhängiger Effluxpumpen, wie des Phosphoglykoproteins-170 (P-gp), des Multidrugresistance related proteins-2 (MRP 2) oder des Breast cancer resistance proteins (BCRP), im Tumorgewebe reduziert die intrazellulären Konzentrationen der transportierten Tumortherapeutika. Damit wird die Prognose einer erfolgreichen Therapie von Krebserkrankungen verschlechtert. Flavonoide aus Pflanzen könnten potente Inhibitoren der ABC Transporter darstellen und sich somit als reversing...

  20. Partielle endokrine Veränderungen des alternden Mannes (PEVAM: Facts and Fiction

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ponholzer A

    2000-01-01

    Full Text Available Die kontinuierliche Abnahme der Sexualhormone Testosteron und Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEA-S in Verbindung mit dem Altern des Mannes steht heutzutage außer Zweifel [1, 2]. Die beim Mann zu beobachtenden Änderungen im Hormonhaushalt unterscheiden sich von denen der Frau durch den langsamen, stetigen Verlauf und die oftmalige Erhaltung der Fertilität bis ins höchste Alter. Es ist daher falsch, von einem "Klimakterium virile" oder von "Andropause" zu sprechen. Das Ausmaß der Abnahme der Androgenspiegel unterliegt, ebenso wie das Bestehen einer assoziierten Symptomatik, einer hohen interindividuellen Streuung. Unter dem Begriff PADAM (partielles Androgendefizit des alternden Mannes werden als Auswirkung verminderter Androgenspiegel vielfältige Symptome beschrieben, wie zum Beispiel Hitzewallungen, Schlafstörungen, Einschränkungen des Wohlbefindens und der Sexualität sowie Abnahme von Knochendichte und Muskelmasse oder Veränderung von Fettverteilungsmuster und Gesamtkörperfettanteil. Bei Vorliegen von einem oder mehreren der oben genannten Symptome in Verbindung mit entsprechend verminderten Testosteronspiegeln existiert die Möglichkeit einer Substitutionstherapie, sowohl zur Prävention, als auch zur Therapie negativer Auswirkungen des Mangels. Potentielle Risiken einer Androgentherapie scheinen kontrollierbar, werden aber erst in Zukunft durch umfassende Langzeitstudien in ihrem ganzen Ausmaß beurteilbar sein. Andere Hormonsysteme, wie etwa Wachstumshormone (GH oder Melatonin unterliegen ebenfalls einer altersassozierten Abnahme. Auch hier darf eine Auswirkung auf die Lebensqualität angenommen werden, die Sinnhaftigkeit einer Ersatztherapie ist bei GH und Melatonin, wie auch bei DHEA-S, jedoch umstritten.

  1. Smart Production Systems - intelligente Konzepte zur Gestaltung von Produktionssystemen

    OpenAIRE

    Birkhahn, Constanze

    2007-01-01

    Unternehmen sind heute mit einem globalen Wettbewerb und großen Herausforderungen konfrontiert, wie z. B. kurzen Produktlebenszyklen oder hohen Anforderungen an die Prozess- und Ergebnissicherheit. Verschiedene daten- und technologiegetriebene sowie prozessorientierte Ansätze der Produktionsgestaltung versuchen, Lösungen für Produktionssysteme zu entwickeln, um diese Herausforderungen zu bewältigen und im globalen Wettbewerb bestehen zu können. Jede einzelne Richtung der Produktionsgestaltung...

  2. Kant: autonomia ou estética compromissada?

    OpenAIRE

    Michael Korfmann

    2004-01-01

    Der Artikel beschäftigt sich mit dem Einfluss von Kant auf Konzepte der modernen Kunst, wie sie etwa in Arbeiten von Lyotard, Kothe, Weber oder Luhmann formuliert werden. Zentrale Punkte sind die Begriffe der Autonomie, des Erhabenen sowie L’art pour l’art als Paradigmen innerhalb der Diskussion über Beginn und Entwicklung der künstlerischen und sozialen Moderne.

  3. Kant: autonomia ou estética compromissada?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Korfmann

    2004-12-01

    Full Text Available Der Artikel beschäftigt sich mit dem Einfluss von Kant auf Konzepte der modernen Kunst, wie sie etwa in Arbeiten von Lyotard, Kothe, Weber oder Luhmann formuliert werden. Zentrale Punkte sind die Begriffe der Autonomie, des Erhabenen sowie L’art pour l’art als Paradigmen innerhalb der Diskussion über Beginn und Entwicklung der künstlerischen und sozialen Moderne.

  4. Komponieren als Beruf. Frankreich und die DDR im Vergleich (1950–1980

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dorothea Trebesius

    2011-12-01

    Full Text Available Die Dissertation interessiert sich in systematischer Hinsicht für die Frage „Wer ist ein Komponist?“ und untersucht am Beispiel von Komponisten die Konstruktion und Praxis von Künstlerschaft in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Sie geht von der These aus, dass sich die Komponisten in dieser Zeit zunehmend dem Modell der Profession annähern. Die Arbeit fragt, wie dieser Prozess der Professionalisierung in Frankreich und der DDR im Vergleich gestaltet wurde und welche Akteure sich daran ...

  5. Wissenschaft, die unsere Kultur verändert. Tiefenschichten des Streits um die Evolutionstheorie

    Science.gov (United States)

    Patzelt, Werner J.

    Die Evolutionstheorie ist eine der erfolgreichsten wissenschaftlichen Theorien. Sie erlaubt es, unsere Herkunft zu verstehen und riskante Merkmale gerade der menschlichen Spezies zu begreifen. Zugleich ist die Evolutionstheorie eine der umstrittensten Theorien. Das liegt nicht an ihrer empirischen Tragfähigkeit, sondern an ihrem Gegenstand. Sie handelt nämlich nicht nur - wie Hunderte andere wissenschaftliche Theorien - von der "Welt da draußen“, sondern vor allem auch von uns selbst und von unserem Platz in dieser Welt. Den einen gilt sie obendrein als Überwinderin religiösen Aberglaubens, den anderen als neuer Zugang zu Gott und seinem Wirken in der Welt. Ferner sehen die einen in der Evolution eine unbezweifelbare Tatsache gleich der Schwerkraft oder dem Holocaust, die anderen aber eine - noch oder dauerhaft - unbewiesene Hypothese oder gar eine falsche Schöpfungslehre. Und während die meisten Streitfragen solcher Art nach wechselseitig akzeptierten Regeln ‚normaler Wissenschaft‘ geklärt werden, wird bei der Frage nach dem Woher unserer Spezies und Kultur die intellektuelle Zuständigkeit von Wissenschaft mitunter überhaupt bezweifelt. Anscheinend geht es schon um recht tiefe Schichten unserer Kultur und nicht nur der wissenschaftlichen, wenn - wie seit 150 Jahren - um die Evolutionstheorie gestritten wird. Wie sehen diese Schichten aus?

  6. Congenital spinal malformations; Kongenitale spinale Malformationen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ertl-Wagner, B.B.; Reiser, M.F. [Klinikum Grosshadern, Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany). Inst. fuer Klinische Radiologie

    2001-12-01

    Congenital spinal malformations form a complex and heterogeneous group of disorders whose pathogenesis is best explained embryologically. Radiologically, it is important to formulate a diagnosis when the disorder first becomes symptomatic. However, it is also crucial to detect complications of the disorder or of the respective therapeutic interventions in the further course of the disease such as hydromyelia or re-tethering after repair of a meningomyelocele. Moreover, once a congenital spinal malformation is diagnosed, associated malformations should be sought after. A possible syndromal classification such as in OEIS- or VACTERL-syndromes should also be considered. (orig.) [German] Kongenitale spinale Malformationen stellen eine komplexe Gruppe an Stoerungen dar, deren Genese sich am einfachsten aus der Embryologie heraus erklaeren laesst. Bei der klinisch-radiologischen Begutachtung ist zunaechst ihre korrekte Klassifikation im Rahmen der Erstdiagnose wichtig. Im weiteren Verlauf ist es jedoch zudem entscheidend, moegliche Komplikationen wie beispielsweise eine Hydromyelie oder ein Wiederanheften des Myelons nach Operation einer Spina bifida aperta zu erkennen. Zudem sollte bei der Diagnosestellung einer kongenitalen spinalen Malformation immer auch auf assoziierte Fehlbildungen, wie z.B. die Diastematomyelie oder das intraspinale Lipom bei der Spina bifida aperta, sowie auf eine moegliche syndromale Einordnung wie beispielsweise beim OEIS-oder VACTERL-Syndrom geachtet werden. (orig.)

  7. R 417A helps save energy. HF-CFC in supermarkets in Brazil; R 417A hilft beim Energiesparen. HFCKW - Ersatz in brasilianischen Supermaerkten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Voigt, A. [AMV Communication, Pourrain (France)

    2002-10-01

    While R22 substitutes today are state-of-the-art in German supermarkets, other countries are still lagging behind. The contribution reviews the situation of Brazil. [German] Fuer die grossen Supermarktketten Deutschlands ist der Ersatz von R 22 in den Kaelteanlagen heute wahrscheinlich kein Thema mehr. Viele der Anlagen wurden ersetzt, manche davon umgeruestet und die meisten laufen mit dem HFKW R 404A. Auch alternative Loesungen wie Kaeltetraeger Ammoniak oder CO{sub 2} werden teilweise in Betracht gezogen. Anders sieht es jedoch beim Einzelhandel und im Ausland aus. Einerseits hat nicht jeder das Geld, technisch aufwendige Umruestungen von R 22 auf R 404A zu finanzieren oder gar in neue Anlagen zu investieren. Andererseits ist der Druck seitens des Gesetzgebers in anderen Laendern geringer oder zumindest zeitlich verschoben. (orig.)

  8. Computerbasiert prüfen [Computer-based Assessment

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frey, Peter

    2006-08-01

    Full Text Available [english] Computer-based testing in medical education offers new perspectives. Advantages are sequential or adaptive testing, integration of movies or sound, rapid feedback to candidates and management of web-based question banks. Computer-based testing can also be implemented in an OSCE examination. In e-learning environments formative self-assessment are often implemented and gives helpful feedbacks to learners. Disadvantages in high-stake exams are the high requirements as well for the quality of testing (e.g. standard setting as additionally for the information technology and especially for security. [german] Computerbasierte Prüfungen im Medizinstudium eröffnen neue Möglichkeiten. Vorteile solcher Prüfungen liegen im sequentiellen oder adaptiven Prüfen, in der Integration von Bewegtbildern oder Ton, der raschen Auswertung und zentraler Verwaltung der Prüfungsfragen via Internet. Ein Einsatzgebiet mit vertretbarem Aufwand sind Prüfungen mit mehreren Stationen wie beispielsweise die OSCE-Prüfung. Computerbasierte formative Selbsttests werden im Bereiche e-learning häufig angeboten. Das hilft den Lernenden ihren Wissensstand besser einzuschätzen oder sich mit den Leistungen anderer zu vergleichen. Grenzen zeigen sich bei den summativen Prüfungen beim Prüfungsort, da zuhause Betrug möglich ist. Höhere ärztliche Kompetenzen wie Untersuchungstechnik oder Kommunikation eigenen sich kaum für rechnergestützte Prüfungen.

  9. Disorders of the cerebellopontine angle; Klinik der Kleinhirnbrueckenwinkelerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Block, F. [Helios-Kliniken Schwerin (Germany). Neurologische Klinik

    2006-03-15

    Disorders of the cerebellopontine angle may present by symptoms like vertigo, hearing problems, affection of the trigeminal or facial nerve. Ipsilateral ataxia and contralateral hemiparesis develop in case of a rather large tumor in this region and display an involvement of the cerebellum and/or brainstem. However, some of these typical symptoms are not recognized by the patient. Thus, in case of a suspicion of a disorder of the cerebellopontine angle the relevant functions have to be tested clinically. In addition, electrophysiology can confirm dysfunction of these cranial nerves. Mainstay of the therapy should be the treatment of the underlying cause. Nevertheless, not seldom it is necessary to treat symptoms like vertigo or facial pain. (orig.) [German] Schwindel, Hoerstoerungen, Affektionen des N. trigeminus oder des N. facialis stellen die wesentlichen und haeufigen Symptome bei Kleinhirnbrueckenwinkelerkrankungen dar. Ipsilaterale Gliedmassenataxie und kontralaterale Hemiparese sprechen fuer eine Mitbeteiligung von Kleinhirn und/oder Hirnstamm, die meist nur bei grossen Prozessen in dieser Region auftreten. Da einige Veraenderungen sich fuer den Patienten unbemerkt entwickeln, ist bei Verdacht eine gezielte klinische Untersuchung dieser Funktionen angezeigt, die durch elektrophysiologische Diagnostik wie z. B. akustisch evozierte Potenziale oder Blinkreflexe untermauert werden kann. Auch wenn natuerlich die kausale Therapie im Vordergrund steht, ist es gar nicht selten notwendig, eine symptomatische Behandlung durchzufuehren. Dies trifft besonders fuer Symptome wie Schwindel oder Gesichtsschmerzen zu. (orig.)

  10. Mathe Kompakt fur Dummies

    CERN Document Server

    Zegarelli, Mark

    2015-01-01

    Der schnelle Überblick für Schüler und jeden, den es sonst noch interessiert Müssen Sie sich in der Schule oder im Beruf mit Mathematik beschäftigen und es hapert schon an den Grundlagen? Frei nach dem Motto »Einst gelernt, doch längst vergessen« bereiten oft gerade die einfachen Fragestellungen Probleme. Wie viel Prozent sind das nochmal? Wie war das doch gleich mit der Bruchrechnung und wie berechnet man eigentlich den Flächeninhalt eines Dreiecks? Keine Sorge, Mark Zegarelli erklärt es Ihnen einfach, aber zugleich amüsant, und hilft Ihnen so, Ihre Wissenslücken zu schließen. Damit ist Mathe

  11. Zeit ein Sachcomic

    CERN Document Server

    Callender, Craig

    2016-01-01

    Die Zeit ist ein großer Lehrmeister! Das Dumme ist nur, dass sie auf Dauer alle ihre Schüler tötet. (nach Hector Berlioz) „Solange mich niemand fragt, weiß ich, was Zeit ist“, hat der Heilige Augustus gesagt. Damit ist er fast modern, denn die Quantenphysiker behaupten sogar, „Zeit, das gibt es gar nicht!“ Je genauer man es wissen will, desto komplizierter wird das mit der Zeit: Ist die Zeit wirklich eine vierte Dimension, ähnlich wie ein Raum oder „fließt“ sie sozusagen nur dahin? Und wenn sie fließt, kann man dann sagen, wie schnell? Gibt es die Zukunft? Sind Zeitreisen möglich? Und warum scheint die Zeit sich nur in eine Richtung zu bewegen. Schwierige Probleme: aber hier, wie immer in dieser Reihe, seriös, leicht und locker erklärt.

  12. Kindliche Medien- und Werbekompetenz als Thema der Medienforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dorothee M. Meister

    2017-07-01

    Full Text Available Das Mediensystem ist heute in weiten Bereichen marktwirtschaftlich aufgebaut und richtet sich auch und zunehmend an Kinder als Kunden. Kinder sind damit eine wichtige Zielgruppe der Medien geworden. Das betrifft zum einen solche Medien, die wie z.B. Hörkassetten (fast reine Kindermedien sind (vgl. Gangloff/Abarbanell 1994, S. 221-226; Treumann/Gartemann/Schnatmeyer/Röllecke 1996, aber auch alle anderen Medien wie Computer-Spiele, Video, Bücher und Zeitschriften/Hefte und natürlich das Fernsehen (vgl. Meister/Sander 1998; Erlinger 1997. Radikale Positionen sehen mit dieser Entwicklung eine (z.T. sehr negativ bewertete: Glogauer 1995 grundlegende Veränderung der Kindheit verbunden, die Rede ist etwa vom „Verschwinden der Kindheit“ (Postman 1983, vom „allmählichen Verschwinden der Wirklichkeit“ (von Hentig 1984 oder vom „Ende der Erziehung“ (Postman 1997. In der Medienforschung werden jedoch Jugendliche oder Erwachsene viel intensiver untersucht als Kinder, obgleich es selbstverständlich auch empirische Medienstudien gibt, die Kinder mit einbeziehen oder sich nur auf Kinder beziehen (vgl. Bachmair/Kress 1996, Charlton/Neumann-Braun u.a. 1995, Meister/Sander 1998, Baacke/Sander/Vollbrecht u.a. 1999. Ein Grund hierfür dürfte sein, dass Kinder-Medien-Studien, und vor allem Studien mit jüngeren Kindern, nicht auf die klassischen methodischen Erhebungsinstrumentarien (schriftliche Fragebogenbefragung, standardisierte mündliche oder Telefoninterviews etc. der Medienforschung zurückgreifen können. So lassen sich z.B. 12jährige oder 14jährige durchaus mit einem Instrument befragen, das auch auf ältere Jugendliche oder Erwachsene angewendet werden kann. Bei jüngeren Kindern jedoch bilden Verständnisprobleme bei Fragen, schlechte bis nicht vorhandene Lese- und Schreibfähigkeiten, kaum entwickelte Zeit- und Mengenvorstellungen und Konzentrationsprobleme große methodische Probleme...

  13. Controle químico de Anastrepha fraterculus (Wied. (Diptera: Tephritidae em laboratório Chemical control of Anastrepha fraterculus (Wied. (Diptera: Tephritidae in laboratory

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Priscila Lang Scoz

    2004-12-01

    Full Text Available O efeito de quatro novos grupos químicos de inseticidas incluindo avermectina (benzoato de emamectina, éter piretróide (etofemprox, neoniconitnóide (imidacloprid, thiacloprid e thiamethoxan e naturalyte (spinosad foram avaliados em laboratório (25 ± 3ºC, umidade relativa de 70 ± 10% e fotofase de 12 horas, visando ao controle de adultos e ovos/larvas de Anastrepha fraterculus comparando-os com os fosforados fenthion e thrichlorphon. O benzoato de emamectina não foi eficiente no controle de adultos de A. fraterculus via contato e ingestão. O etofenprox, imidacloprid, spinosad e thiamethoxan foram eficientes no controle de adultos de A. fraterculus via contato e ingestão, proporcionando maior mortalidade via ingestão. Os novos inseticidas não provocaram mortalidade significativa de ovos/larvas de A. fraterculus localizados no interior de maçãs, enquanto que os fosforados fenthion e thrichlorphon resultaram em 100% de mortalidade das fases imaturas e adultos. Os novos inseticidas apresentam potencial para uso nas iscas tóxicas, substituindo os fosforados para o controle de adultos.The South American Fruit Fly, Anastrepha fraterculus is one of the most important pest of temperate fruit crops. The effect of four new inseticide groups to replace organophosphate compounds for A. fraterculus control was evaluated under laboratory conditions (25 ± 3ºC, relative humity of 70 ± 10% and 12:12 L:D. Emamectin benzoate, etofenprox, imidacloprid, spinosad, thiacloprid and thiamethoxan were evaluated to control adults by contact and ingestion and against eggs/larvae inside apple fruits compared with fenthion and thrichlorphon. Emamectin benzoate was not efficient to control adults of A. fraterculus by contact and ingestion. Etofenprox, imidacloprid, spinosad and thiamethoxan were efficient to control adults by contact and ingestion being more toxic by ingestion. No new insecticide controlled eggs/larvae inside apple fruit while organophosphate compounds caused 100% of mortality of immature stages and adults. The new insecticides showed more potential to substitute organophosphate compounds in bait sprays for adult control.

  14. Effects of acoustic waves on pupas of Ceratitis capitata. (Wied., 1824) (Diptera: Tephritidae); Efeitos das ondas acusticas em pupas de Ceratitis capitata. (Wied., 1824) (Diptera: Tephritidae)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Barros, Adilson Camilo de

    2007-07-01

    The aim of this research has been to investigate the hypothesis that acoustic waves would provoke a measurable effect on a population of fruit flies, a treatment denominated sonication. Ionizing radiation, the causative agent for the treatment designated by irradiation has been used as a reference, as long as its effects on living beings and particularly on insects are widely known. This research also enquiries into the possible effects of acoustic waves and gamma rays. The experiments of sonication were carried out in the Laboratory of Entomology of the Instituto Biologico de Sao Paulo. The experiments of radiation were carried out in the Centro de Tecnologia das Radiacoes - IPEN, located within the campus of the University of Sao Paulo. It has been employed a Gamma cell source model 220 with average activity of 757.069 {+-} 293.484 curies (Ci) and an average doses rate of 3.106 {+-} 0.245 kilo grays per hour (kGy/h). Levels applied to the sonication treatment, in hertz and kilo Hertz were: 0 Hz (control) ; 5.0 Hz; 10.0 Hz; 20.0 Hz; 40.0 Hz; 60.0 Hz; 80.0 Hz; 1.0 k Hz; 2.0 k Hz; 10.0 k Hz; 15.0 k Hz e 20.0 k Hz. Irradiation doses applied in Grays were: 5.0 Gy; 7.5 Gy; 10.0 Gy; 12.5 Gy; 15 Gy; 50 Gy; 100 Gy; 150 Gy and 200 Gy. It has been used an acoustic tube made of glass - 40.6 cm in length and 9.1 cm in diameter - and sinusoidal waves originated from three acoustic sources, with response in decibels, which sound intensity varied from 93.60 {+-} 1.51 dB to 123.96 {+-} 0.23 dB. Final results have pointed to evidences that would justify the rejection of null hypothesis H{sub 0}, to which the average of the treatments due to acoustic waves do not differ significantly from each other.(author)

  15. Dimorfismo sexual de tamanho no fura-barreira Hylocryptus rectirostris (Wied (Aves, Furnariidae Sexual size dimorphism in henna-capped foliage-gleaner Hylocryptus rectirostris (Wied (Aves, Furnariidae

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Luciene P. Faria

    2007-03-01

    Full Text Available O fura-barreira Hylocryptus rectirostris é uma ave endêmica das matas ciliares da região do Cerrado, considerada rara a incomum e prioritária para pesquisa. A ausência de dimorfismo sexual aparente é o padrão disseminado entre os Furnariidae, no entanto, para algumas espécies da família foram encontradas diferenças morfométricas entre os sexos, sugerindo pressões evolutivas e exigências ecológicas distintas entre machos e fêmeas. O objetivo deste trabalho foi verificar a existência de dimorfismo sexual de tamanho de uma população de H. rectirostris do Parque Nacional da Serra do Cipó, Minas Gerais, sugerindo uma hipótese capaz de explicar a diferença observada entre os sexos. Para tanto foram tomadas sete medidas corporais de 21 indivíduos (13 machos e oito fêmeas capturados entre abril de 2004 a novembro de 2005 e sexados por meio de técnicas moleculares. Os machos apresentaram asa e cauda significativamente maiores do que as fêmeas (asa: U = 5,5, p = 0,0008; cauda: U = 8,0, p = 0,0014. Acredita-se que as diferenças estejam relacionadas à defesa territorial, tarefa executada quase que exclusivamente por machos, que mantêm territórios estabelecidos ao longo de todo ano mesmo na ausência de fêmeas. Rêmiges e retrizes mais longas incrementam a capacidade de vôo e devem favorecer os indivíduos com asas e caudas maiores durante a aquisição e defesa de territórios, processos essenciais à conquista de fêmeas e conseqüente sucesso reprodutivo.The henna-capped foliage-gleaner Hylocryptus rectirostris is an endemic bird of the gallery forests of the Cerrado region of central South America. The species is considered rare to uncommon and a priority for research. The lack of apparent sexual dimorphism is the common pattern Furnariidae family. However, sexual size dimorphism was found for some species of this family, suggesting evolutionary pressures and distinct ecological requirements between males and females. The aim of this work was to verify the existence sexual size dimorphism in a population of H. rectirostris at 'Parque Nacional da Serra do Cipó', Minas Gerais. We took seven body measures of 21 individuals (13 males and eight females captured from April 2004 to November 2005. Each individual was sexed using molecular sexing techniques. The males had significantly larger wings and tails than females (wing: U = 5.5, p = 0.0008; tail: U = 8.0, p = 0.0014. These results clearly shows the differences of each sex. These differences seem to be related to territorial defense, a male duty in most of the time, who hold territories throughout all year long, even in the absence of a partner. Longer wing and tail increase flight performance, favoring those bigger individuals during the acquisition and defense of territories, female attraction and consequently enhancement of reproductive success.

  16. Häftlinge im Frauenkonzentrationslager Ravensbrück

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Theresa Reinold

    2002-11-01

    Full Text Available Im Zentrum der Arbeit von Christa Schikorra steht die Frage nach den Mechanismen gesellschaftlicher Ausgrenzung „asozialer“ Frauen – zur Zeit des Nationalsozialismus, aber auch in der Nachkriegszeit. Wenn auch die Zugehörigkeit zur Gruppe der „Asozialen“ erst im Nationalsozialismus lebensbedrohlich wurde, so lassen sich in der Stigmatisierung und Ausgrenzung von Menschen, die mit dem Etikett „asozial“ versehen wurden und werden, gesellschaftliche Traditionslinien erkennen, die schon vor dem Nationalsozialismus wirksam waren und es bis heute sind – so die These der Autorin. Ihre Analyse fragt nach der Entstehung des Stigmas „asozial“: Auf welche Vorurteilsstrukturen und Stereotypen gründet eine solche Kategorisierung? Wer trägt zu ihrer Entstehung bei, d.h. wer sind die Akteure gesellschaftlicher Ausgrenzung? Welche Rolle spielen der Staat und seine Institutionen? Wie funktioniert Normsetzung, und wie manifestiert sich diese? Bezogen auf die konkreten Lebensgeschichten „asozialer“ Frauen fragt Schikorra nach dem Leben vor der Haft, nach der Verfolgungsgeschichte, den Erfahrungen im Konzentrationslager, der Stellung in der Häftlingsgesellschaft sowie dem Leben nach dem Umgang mit Ausgrenzung und Benachteiligung auch nach 1945.

  17. Unhappy Working with Men? Workplace Gender Diversity and Employee Job-Related Well-Being in Britain: A WERS2004 Based Analysis

    OpenAIRE

    Haile, Getinet A.

    2009-01-01

    This paper attempts to establish empirically the link between workplace gender diversity and employee job-related well-being. Using nationally representative linked employer-employee data for Britain, I employ econometric techniques that account for unobserved workplace heterogeneity. I find that gender diversity is associated with lower employee well-being among women in several of the equations estimated. The magnitudes of the estimated effects also tend to increase with (women's) group siz...

  18. Entwicklungsperspektiven von Social Software und dem Web 2.0

    Science.gov (United States)

    Raabe, Alexander

    Der Artikel beschäftigt sich zunächst mit dem derzeitigen und zukünftigen Einsatz von Social Software in Unternehmen. Nach dem großen Erfolg von Social Software im Web beginnen viele Unternehmen eigene Social Software-Initiativen zu entwickeln. Der Artikel zeigt die derzeit wahrgenommenen Einsatzmöglichkeiten von Social Software im Unternehmen auf, erörtert Erfolgsfaktoren für die Einführung und präsentiert mögliche Wege für die Zukunft. Nach der Diskussion des Spezialfalles Social Software in Unternehmen werden anschließend die globalen Trends und Zukunftsperspektiven des Web 2.0 in ihren technischen, wirtschaftlichen und sozialen Dimensionen dargestellt. Wie aus den besprochenen Haupttrends hervorgeht, wird die Masse an digital im Web verfügbaren Informationen stetig weiterwachsen. So stellt sich die Frage, wie es in Zukunft möglich sein wird, die Qualität der Informationssuche und der Wissensgenerierung zu verbessern. Mit dem Einsatz von semantischen Technologien im Web wird hier eine revolutionäre Möglichkeit geboten, Informationen zu filtern und intelligente, gewissermaßen verstehende" Anwendungen zu entwerfen. Auf dem Weg zu einem intelligenten Web werden sich das Semantic Web und Social Software annähern: Anwendungen wie Semantic Wikis, Semantic Weblogs, lightweight Semantic Web-Sprachen wie Microformats oder auch kommerzielle Angebote wie Freebase von Metaweb werden die ersten Vorzeichen einer dritten Generation des Webs sein.

  19. Alfred Schnittke: Künstlerische Identität oder (Post moderne Mythologie?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kostakeva Marija

    2002-01-01

    Full Text Available (nemački Die grundlegende Frage der Identität auf allen Ebenen - nationaler religiöser, sozialpolitischer, kultureller, existentieller Natur -, die das ganze Schaffen Schnittkes voraussetzt findet ihre Antwort in der von Schnittke entwickelten polystilistischen Methode. Nach dieser Methode gibt es zwei Arten der Beziehung zur Tradition: das Zitaten- und das Allusionsprinzip. Die Polystilistik wird zum Ausdruck Schnittkes künstlerischen Weltanschauung. Das zeigt sich in der inneren Programmatik seines Instrumentalschaffens, vor allem aber in der Dramaturgie seiner Bühnenwerke. Die Autorin nimmt als Beispiele dafür die Oper Historia von D. Johann Fausten und Leben mit einem Idioten.

  20. Alfred Schnittke: Künstlerische Identität oder (Post) moderne Mythologie?

    OpenAIRE

    Kostakeva Marija

    2002-01-01

    (nemački) Die grundlegende Frage der Identität auf allen Ebenen - nationaler religiöser, sozialpolitischer, kultureller, existentieller Natur -, die das ganze Schaffen Schnittkes voraussetzt findet ihre Antwort in der von Schnittke entwickelten polystilistischen Methode. Nach dieser Methode gibt es zwei Arten der Beziehung zur Tradition: das Zitaten- und das Allusionsprinzip. Die Polystilistik wird zum Ausdruck Schnittkes künstlerischen Weltanschauung. Das zeigt sich in der inneren Programmat...

  1. Renaissance des Dorfladens oder Versorgungswüsten?. Erfahrungen und Lernpotenziale am Beispiel Schleswig-Holstein

    Science.gov (United States)

    Jürgens, Ulrich

    2017-06-01

    It has become more and more complicated for the customers to make their food shopping in local environments because smaller shops close down and the distances to supermarkets and discount stores have increased, especially in rural areas. The paper will discuss which alternatives of food retailing exist outside the supermarket world and analyzes the strengths and weaknesses of shop formats on the micro level. The statements are based on a conscious selection of different shop formats and expert interviews in rural areas of the province of Schleswig-Holstein.

  2. Unbezahlbare Nahrungsmittel – stark gestiegene Nachfrage oder Agrarrohstoffe als Anlageklasse: was sind die Ursachen?

    OpenAIRE

    von Braun, Joachim; Preuß, Hans-Joachim; Henning, Christian; Südhoff, Ralf; Kirschke, Dieter; Häger, Astrid

    2008-01-01

    Der steile Anstieg der Nahrungsmittelpreise hat zu einer allgemeinen Verunsicherung geführt. Nach Ansicht von Joachim von Braun, International Food Policy Research Institute, Washington, können die Lebensmittelpreise langfristig nur durch eine Steigerung der Produktion stabilisiert werden. Vor allem sollten die Regierungen in den Entwicklungsländern ihre mittel- und langfristigen Investitionen in ländliche Infrastruktur, landwirtschaftliche Forschung und Beratung sowie den Marktzugang für Kle...

  3. Vorschrift oder Thunfisch? – Zur Langzeitverfügbarkeit von Forschungsdaten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tim Hasler

    2013-10-01

    Full Text Available Ich mache ihm ein Angebot, das er nicht ablehnen kann.” Diese Aussage aus einem gänzlich anderen Kontext lässt sich recht treffend übertragen als Wunsch von Dienstleistern und Zweck von Dienstleistungen für Datenproduzenten im Forschungsdatenmanagement. Zwar wirkt Druck zur Datenübergabe nicht förderlich, die Eröffnung einer Option aber sehr wohl. Im vorliegenden Artikel geht es um das Verständnis der Nachhaltigkeit von Forschung und ihren Daten anhand der Erkenntnisse und Erfahrungen aus der ersten Phase des DFG-Projekts EWIG. [Fn 01] Eine Auswahl von Fallstricken beim Forschungsdatenmanagement wird anhand der Erkenntnisse aus Expertengesprächen und eigenen Erfahrungen beim Aufbau von LZA-Workflows vorgestellt. Erste Konzepte in EWIG zur Datenübertragung aus unterschiedlich strukturierten Datenquellen in die „Langfristige Domäne” werden beschrieben. "I'm gonna make him an offer he can't refuse". This quote from a completely different context can be aptly rendered as a statement of service providers as well as the purpose of services for data producers in the field of research data management. Although pressure is not the leverage of choice if you want researchers to deposit their research data in some kind of repository, offering an option does the trick quite well. In this article we present some of the concepts for sustainability of research and its data from the first phase the of the project EWIG, funded by the Deutsche Forschungsgemeinschaft. A selection of pitfalls in research data management is presented based on the findings from expert interviews and our own experiences in the construction of LTP workflows. First concepts in EWIG to transfer data from differently structured data sources into the "Permanent Domain" are described.

  4. Grenzhandel am Hochrhein. Schweizer Franken - Potenzial oder Risiko für den deutschen Handel?

    Science.gov (United States)

    Emmerling, Sandra

    2017-09-01

    Retail shopping in Hochrhein on the tri-border region is affected by the shopping behaviour of the Swiss households. On the one hand the German retail in the German border towns was able to develop dynamically and tap the demand from regions beyond the border. A market-relevant example was used to investigate the question of whether these cross-border inflows should be considered an area of potential growth or risk for German retail. On the other hand, together with e-commerce the shopping tourism leads to a tilt in spatial structure in the Swiss border regions. The demand and strategy for sustainable city and regional development are discussed from the perspective of retail, city planning and market research.

  5. Intelligent Design—Fundamentalismus oder unbequeme Herausforderung? [Intelligent Design—Fundamentalism or Uncomfortable Challenge?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Berthold Wald

    2017-06-01

    Full Text Available Order and change in nature have been for a long time understood in philosophy and theology as founded in divine reason. In the neo-Darwinist theory of evolution, their explanation is reduced to material change without reason. Molecular biologists like M. Behe and W. Demski argue that any reductionist explanation of living beings must be wrong. The evolution of irreducible complex structures is impossible on the basis of random variation and natural selection alone, and must be the result of intelligent design. The article argues that ID-theory, unlike Biblical Creationism, is a challenge for neo-Darwinism and for modern theology as well—for, unlike the Roman magisterium, many Catholic theologians try to harmonize reductive explanation with the notion of creation.

  6. Mitmachen oder wegschauen – Der Holocaust und die deutsche Bevölkerung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Albrecht Wiesener

    2002-11-01

    Full Text Available Victoria J. Barnett befasst sich mit der zentralen Frage jeder historischen Diskussion des Holocaust: Warum blieben die meisten Deutschen angesichts der brutalen und rassistischen Politik gegen die Juden passiv? Ihre Studie konzentriert sich auf das Phänomen der „Bystander“ – Zuschauer, Beobachter, Mitwisser – , das ethische und moralische Fragen zum Verhalten der Mehrzahl der Deutschen während des Holocaust aufwirft. Ausgehend von vielfältigem Quellenmaterial untersucht Barnett das Phänomen auf drei Ebenen: der individuellen, der institutionellen und der internationalen. Ziel des Buches ist es, den Leser/-innen eine komplexere Sicht auf das Verhalten von „Bystandern“ zu bieten, welche auch auf aktuelle Erscheinungsformen von Genozid und Terror angewendet werden kann.

  7. The systems of the equations by Kolmogorow's type of second oder

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    H. P. Malytska

    2009-12-01

    Full Text Available We consider one class of systems of ultraparabolic equation of second order, that have four groups of variables after which are degeneration and coeffcients are depend only on a time variable, we construct the fundamental matrix of Cauchy problem and obtain the estimations of this matrix and all its derivatives.

  8. Hybrid drives. Competitor or support of internal combustion systems?; Hybridantrieb. Konkurrenz oder Unterstuetzung fuer Verbrennungsmotoren?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buschmann, G.; Mayr, B.; Knobel, C. [Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr GmbH (IAV), Berlin (Germany); Link, M. [TEMIC Automotive Electric Motors GmbH, Berlin (Germany)

    2005-07-01

    With a hybrid drive the fuel consumption and the emissions of today's Otto and Diesel engines can be improved. Depending on the power of the used electrical motor and the energy storage method, the hybrid drives can be classified in four stages: Micro, mild, basic and fully hybrid drive. Using a Diesel engine in conjunction with a hybrid drive, the best possible fuel consumption is obtained, whereas a hybrid drive connected with an Otto engine the best possible emissions are realized. However, the fuel consumption levels of the different hybrid stages can also be achieved with further developed Diesel and Otto engines, which produces the same costs. The reasons for and against the hybrid drive rather depends on other factors, e.g. image, driving comfort and legal requirements. (orig.)

  9. Direct injection and/or electrification of the powertrain?; Direkteinspritzung und/oder Elektrifizierung des Antriebstranges?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fraidl, Guenter Karl; Kapus, Paul Ernst; Ebner, Peter; Sifferlinger, Bernhard [AVL List GmbH, Graz (Austria)

    2010-07-01

    In the past, fuel consumption improvements were based primarily on measures inside the engine. Direct injection both as a lean-fuel, jet-controlled stratification concept and as a homogeneous supercharged concept is an important development in this field. In the future, CO2 reduction measures will cover the whole powertrain, involving e.g. advanced gearing and especially electrified powertrains. This will change the demands made on the internal combustion engine. Certain types of hybrid engines can be simplified as the advantage of direct injection is less significant than in a conventional powertrain. In general, the advantage of lean fuel operation and direct injection in part-load operation decreases disproportionately with increasing shift of the load point. In consequence, the answer to the problem of direct injection and/or electrification of the powertrain gets increasingly complex and is dependent on the application. (orig.)

  10. X-rays - salvation or doom. Heil oder Unheil durch Roentgenstrahlen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stolzenberg, G.

    1961-01-01

    The author, one of the first 'radiation opponents', discusses the pros and cons of serial X-rays as demanded by law in the Federal Republic of Germany and the additional population exposure involved.

  11. Skiing and snowboarding center at Bottrop; Mit Ski oder Snowboard runter von der Halde

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Matthesius, M. [Lenze GmbH und Co KG, Hameln (Germany)

    2001-09-01

    The 'Alpincenter' at Bottrop is the biggest indoor winter sports center of the world. Its ventilation systems were equipped with specially selected frequency inverters. [German] Skifahren im Hochsommer? Mit dem Snowboard im Ruhrgebiet den Hang hinunter? Beste Wintersportverhaeltnisse an 365 Tagen im Jahr? Und das in Deutschland? Kein Problem. Seit Anfang des Jahres kommen in Bottrop Wintersportfreunde voll auf ihre Kosten. Nach einem halben Jahr Bauzeit hat das Alpincenter seine Pforten geoeffnet. Die Wintersporthalle ist die laengste Anlage auf der Welt. Die gesamte Belueftung wurde mit speziell auf die Klimatechnik (mit Drehzahl geregelten Ventilatoren) abgestimmten Frequenzumrichtern ausgeruestet. (orig./AKF)

  12. Interpretationsmethodik in Psychologie und Sozialwissenschaften – neues Feld oder vergessene Traditionen?

    OpenAIRE

    Fahrenberg, Jochen

    2003-01-01

    Die verbreitete Auffassung, dass in dem biographischen und interpretativen Paradigma ein neuer Ansatz in der Psychologie und den Sozialwissenschaften entstanden sei, wird in Frage gestellt. Diese Methodik hat in der Psychologie eine sehr lange Tradition. Vor fünfzig Jahren war sie in vielen Psychologischen Instituten in Forschung und Unterricht sogar die dominierende Methodik. In vielen dieser Verfahren, Projektiven Tests, Traumdeutung, Graphologie u.a., wird heute nicht mehr ausgebildet, obw...

  13. 20 Jahre Vertrag von Amsterdam: Reelle Vision oder reale Desillusion Europäischer Gleichstellungspolitik?

    NARCIS (Netherlands)

    Ahrens, P.; Scheele, A.; Vleuten, J.M. van der

    2016-01-01

    In 1997 the principles of gender mainstreaming and anti-discrimination based on sex, racial or ethnic origin, religion or belief, disability, age or sexual orientation were enshrined in the Treaty of Amsterdam. The introduction to this special issue takes stock of the results twenty years after and

  14. Acker oder Weide? Die Zivilisation der Steppe und die Administration der Nomaden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Olaf Günther

    2009-08-01

    Full Text Available The article is about the interactions between the Russian Empire and the nomadic tribes in the steppes of Central Asia. Nomadic economies and culture were urged by the Russian colonial administration to change to the sedentary lifestyle of an agrarian society. The aim was to introduce the advantages of agrarian economies through agrarian schooling. This experiment failed however, and the permanent settlement of the Steppes was only successful after the education of Russian settlers. The article follows the implementation of the school models through the debate on sedentarisation.

  15. Heidegger und der Nationalsozialismus oder die Frage nach dem philosophischen Empirismus

    NARCIS (Netherlands)

    Blok, V.

    2010-01-01

    This contribution discusses the philosophical meaning of Martin Heidegger’s Rectoral address. Firstly, Heidegger’s philosophical basic experience (Grunderfahrung) is sketched as providing the background of his Rectoral address: the being-historical concept of beginning (Anfang). Next, the

  16. Fluch oder Segen? Hedge-Fonds in Deutschland. Ein Beirag zur Versachlichung der Debatte

    OpenAIRE

    Bahn, Christopher

    2006-01-01

    Private Equity und Hedge Fonds nach englischem und amerikanischem Modell drängen immer mehr auf die deutschen Finanzmärkte. Die Auswirkung von Hedge Fonds auf die Funktionsweise der deutschen Finanzmärkte und eine zunehmende Verflechtung zwischen deutschen und angelsächsischen Finanzakteuren sind im Allgemeinen positiv zu bewerten. Sie beanspruchen jedoch auch ein Regulierungssystem mindestens auf europäischer, wenn nicht auf globaler Ebene. Private equity and hedge funds are gaining influ...

  17. Fluch oder Segen? Hedge-Fonds in Deutschland : ein Beitrag zur Versachlichung der Debatte

    OpenAIRE

    Bahn, Christopher

    2006-01-01

    "Private Equity und Hedge Fonds nach englischem und amerikanischem Modell drängen immer mehr auf die deutschen Finanzmärkte. Die Auswirkung von Hedge Fonds auf die Funktionsweise der deutschen Finanzmärkte und eine zunehmende Verflechtung zwischen deutschen und angelsächsischen Finanzakteuren sind im Allgemeinen positiv zu bewerten. Sie beanspruchen jedoch auch ein Regulierungssystem mindestens auf europäischer, wenn nicht auf globaler Ebene." (Autorenreferat) "Private eq...

  18. Demokratiepädagogik oder politische Bildung – Ein Streit zwischen zwei Wissenschaftsdisziplinen?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    KERSTIN POHL

    2009-11-01

    Full Text Available Neue Ansätze zur Demokratiepädagogik fordern seit einigen Jahren das Grundverständnis der Politikdidaktik, wonach Politik der Kern der politischen Bildung in der Schule sein sollte, heraus. Der Aufsatz der Politikdidaktikerin Kerstin Pohl verdeutlicht die zentralen Streitpunk-te der teilweise heftig geführten Auseinandersetzung und ihre Ursachen in den unterschiedli-chen Zugangsweisen zweier Wissenschaftsdisziplinen. Dabei bilden demokratietheoretische Überlegungen zum Demokratiebegriff sowie zu den Bürgerkompetenzen, die in einem demo-kratischen politischen System wichtig sind, den theoretischen Rahmen, von dem aus vor allem die Kritik der Politikdidaktik an der Demokratiepädagogik erläutert wird.

  19. Hochattraktiv oder nur nicht unattraktiv: Was zählt bei der Partnerwahl?

    OpenAIRE

    Cyrus,Kerstin

    2014-01-01

    Dass der physischen Attraktivität eine hohe Bedeutung beigemessen wird und Menschen viel Zeit und Mühe darin investieren, ihr äußeres Erscheinungsbild aufzuwerten, ist epochen- und kulturübergreifend zu beobachten. Evolutionspsychologische Forschungsarbeiten widmen sich vor allem der Fragestellung, welche Rolle physische Attraktivität im Partnerwahlkontext spielt. Der Versuch der Evolutionspsychologie, Antworten auf die Frage zu finden, was physische Attraktivität ausmacht und welc...

  20. „Geschichte des Mitmachens“ oder Opferdiskurs. Frauen als Autorinnen von Kriegsliteratur

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Astrid Gehrig

    2008-03-01

    Full Text Available Cordula Mahr ermöglicht mit ihrer Untersuchung von 70 Autobiographien deutscher Frauen einen Blick auf die „Heimatfront“, ein Blick, der bisher in einer vornehmlich männlich besetzten Kriegsliteratur, die Krieg in erster Linie als Fronterlebnis definiert, vernachlässigt wurde. Die Autorin konzentriert sich auf die Passagen der Autobiographien, die sich direkt auf den Zweiten Weltkrieg beziehen, und berücksichtigt ausschließlich nach 1960 erschienene Texte. In den Darstellungen überwiegt in Bezug auf den Krieg und den Nationalsozialismus das Selbstverständnis als Geschädigte und Leidtragende. Nur sieben Frauen schreiben in ihren Autobiographien auch ihre „Geschichte des Mitmachens”. Mahrs Untersuchung gibt gerade durch diese Auffälligkeit Anlass, auch über formale Strukturmerkmale der Autobiographie nachzudenken, z. B. darüber, ob diese eventuell eine Selbstdarstellung als Opfer begünstigen.

  1. Lebensmittel und Energiepflanzen aus biologischem Anbau - unerwünschte oder nachhaltige Möglichkeiten?

    OpenAIRE

    Schäfer, Winfried

    2008-01-01

    Crop production is a conversion process of sun energy into biomass. Consequently, both the cultivation area and the insolation stroking this area limit the agroenergy output of the globe. Cultivation measures support the photosynthetic conversion process. Although organic cultivation measures require less energy than mainstream agriculture, the overall efficiency remains below 1%. Nevertheless, agroenergy production is captivating with many win-win situations: environmentally neutral bio-fuel...

  2. 20 Jahre Vertrag von Amsterdam. Reelle Vision oder reale Desillusion Europäischer Gleichstellungspolitik?

    NARCIS (Netherlands)

    Ahrens, P.; Scheele, A.; Vleuten, J.M. van der

    2016-01-01

    In 1997 the principles of gender mainstreaming and anti-discrimination based on sex, racial or ethnic origin, religion or belief, disability, age or sexual orientation were enshrined in the Treaty of Amsterdam. The introduction to this special issue takes stock of the results twenty years after and

  3. Als Jona drei Tage im Walfisch war oder: Vom Zähneputzen!

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ballhorn, Egbert

    2017-11-01

    Full Text Available The paper takes a case study about a correlatively oriented teaching unit on Jona in primary school as its starting point. This case study clearly shows the difficulties which correlative Bible Didactics have to face. However, it also illustrates the chances of working with the book of Jona on an intertextual basis. Based on this case study, the theoretical main features of intertextual exegesis shall be presented here. This should then lead to the development of requirements and challenges for intertextually oriented learning processes.

  4. Data Curation oder (Retro) Digitalisierung ist mehr als die Produktion von Daten

    OpenAIRE

    Klaus Kempf

    2015-01-01

    Nahezu jede Bibliothek, die über Altbestand verfügt, beschäftigt sich heute mit dem Thema Digitalisierung. Dabei wird oftmals übersehen, dass die dauerhafte und möglichst nutzerfreundliche Bereitstellung (und letztlich die Archivierung) der erzeugten Daten organisatorische Anforderungen ganz eigener Art an die bestandshaltende Institution stellt. Anders als bei analogen Materialien ist es mit dem sachgerechten Vorhalten und der Ausgabe des Sammelguts in buchklimatisch möglichst einwandfreien ...

  5. Verfahren und Vorrichtung zum rissfreien Schweissen, Reparaturschweissen oder Auftragsschweissen heissrissanfaelliger Werkstoffe

    OpenAIRE

    Brenner, B.; Goebel, G.

    2006-01-01

    WO 2008046542 A2 UPAB: 20080604 NOVELTY - The procedure for crack-free welding, repair welding or surface welding of metallic parts (1, 2), comprises locally applying a temperature by two parallel or nearly parallel temperature fields (9, 10), which extend along the welding direction, are electromagnetically generated by a volume energy source inside the parts, both begin in front of the welding zone in the welding direction, and of which the maximum temperatures are reached outside the heat ...

  6. Bibliothek 1.0, 2.0 oder 3.0?

    OpenAIRE

    Schneider, René

    2008-01-01

    Noch ist nicht entschieden mit welcher Vehemenz das sogenannte Web 2.0 die Bibliotheken verändern wird. Allerdings wird hier und da bereits mit Bezugnahme auf das sogenannte Semantic Web von einer dritten und mancherorts von einer vierten Generation des Web gesprochen. Der Vortrag hinterfragt kritisch, welche Konzepte sich hinter diesen Bezeichnungen verbergen und geht der Frage nach, welche Herausforderungen eine Übernahme dieser Konzepte für die Bibliothekswelt mit sich bringen würde.

  7. Energy turnaround and nuclear phaseout. Chance or meander; Energiewende und Atomausstieg. Chance oder Irrweg

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Marth, Willy

    2015-07-01

    The booklet on the energy turnaround covers the following topics: ascent of the German electricity companies, early scenarios of the nuclear phase-out, the moderate energy turnaround, the controversial climatic change, Fukushima, the abrupt nuclear phase-out in Germany (2011), energy-economical problems of the abrupt energy turnaround, boom and crash of then renewable energy companies, the come-down of the German electricity companies, summary and evaluation.

  8. Low oil prices - blessing or disaster. Niedrige Oelpreise - Segen oder Verhaengnis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Flath, K. (ed.)

    1987-01-01

    This report quotes the lectures and discussions which were the subject of a workshop of the GEE (Society for Energy Science and Energy Policy) on the effects of low oil prices. Experts analyse the overall economic consequences, the implications for the mineral oil, gas, coal and energy industry and for the economizing process. During a concluding panel discussion the question of the necessity of energy policy reactions is posed. Whether the consolidation presently to be observed on the world oil market is lasting, remains questionable. Even if the OPEC cartel succeeds in enforcing the price and quantity regulation of December 1986, these oil prices are well below the level reached at the beginning of the 1980's. The effects on the energy economy discussed at the workshop are, therefore, still topical.

  9. Catastrophe or psychosis; The greenhouse problem faces a solution. Katastrophe oder Psychose; Treibhausraetsel vor der Loesung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gerdes, A.

    1994-02-01

    The article gives a state-of-the-art report on climate research into the anthropogenic greenhouse effect. In particular, recent findings of coupled circulation models of the Max Planck Institute of Meteorology, Hamburg, are presented as well as analyses of drill cares from Greenland which will provide information on climate changes during the past 150000 years. (KW)

  10. Demokratiepädagogik oder politische Bildung – Ein Streit zwischen zwei Wissenschaftsdisziplinen?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    KERSTIN POHL

    2011-12-01

    Full Text Available Neue Ansätze zur Demokratiepädagogik fordern seit einigen Jahren das Grundverständnis der Politikdidaktik, wonach Politik der Kern der politischen Bildung in der Schule sein sollte, heraus. Der Aufsatz der Politikdidaktikerin Kerstin Pohl verdeutlicht die zentralen Streitpunkte der teilweise heftig geführten Auseinandersetzung und ihre Ursachen in den unterschiedlichen Zugangsweisen zweier Wissenschaftsdisziplinen. Dabei bilden demokratietheoretische Überlegungen zum Demokratie-begriff sowie zu den Bürgerkompetenzen, die in einem demokratischen politischen System wichtig sind, den theoretischen Rahmen, von dem aus vor allem die Kritik der Politikdidaktik an der Demokratiepädagogik erläutert wird.

  11. Die „Theorie der kognitiven Dissonanz“ – fruchtbar oder obsolet?

    OpenAIRE

    Mothes, Cornelia

    2008-01-01

    Der vorliegende Aufsatz unternimmt den Versuch, die einst für die Kommunikationswissenschaft höchst relevante „Theorie der kognitiven Dissonanz“ des Sozialpsychologen Leon Festinger erneut ins wissenschaftliche Bewusstsein zu rücken. Während der Dissonanzforschung innerhalb der Psychologie auch heute noch Erkenntnispotentiale zugesprochen werden, ist sie in der Kommunikationswissenschaft kaum mehr von Bedeutung. Betrachtet man aber aktuelle Forschungsfragen, mit denen sich Kommunikationswisse...

  12. ENTRA - or the chances of interdisciplinary work; ENTRIA - oder die Chancen des Interdisziplinaeren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Walther, Clemens [Leibniz Univ. Hannover (Germany). Inst. fuer Radiooekologie und Strahlenschutz; Roehlig, Klaus-Juergen [Technische Univ. Clausthal, Clausthal-Zellerfeld (Germany). Inst. fuer Endlagerforschung; Smeddinck, Ulrich [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Rechtswissenschaften

    2015-07-01

    Since 2013 about 60 scientists work together in the research platform ENTRA (disposal options for radioactive residuals: interdisciplinary analyses and development of evaluation criteria). The scientists group includes physicists, mathematicians, engineers, jurists, experts from ethics, social and political sciences. The common question is the disposal of high-level radioactive waste. The contribution describes the concept of interdisciplinary work, using the example of the definition of terms like risk by different scientists, projects for specific disposal options, the problem of public distrust, the problem of limiting values and the optimization of final repository systems.

  13. Zuwanderer aus Bulgarien und Rumänien: Arbeitsmigration oder Armutsmigration?

    OpenAIRE

    Brücker, Herbert; Hauptmann, Andreas; Vallizadeh, Ehsan

    2013-01-01

    Der starke Anstieg der Migration aus Bulgarien und Rumänien hat Befürchtungen ausgelöst, dass dies den Arbeitsmarkt und die Sozialsysteme in Deutschland belasten könnte. Zwar sind die bulgarischen und rumänischen Neuzuwanderer im Durchschnitt geringer qualifiziert als andere, aber die Arbeitslosenquoten und die Anteile der Bezieher von Transferleistungen sind unter den hier lebenden Bulgaren und Rumänen deutlich geringer als bei anderen Migrantengruppen - und insgesamt profitiert Deutschland ...

  14. Künstliche Intelligenz in Literatur und Film – Fiktion oder Realität?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bärenz, Elisabeth

    2012-03-01

    Full Text Available The article deals with the idea of artificial people in literature and film, using examples from the literature and the history of film it is shown that the idea of artificial people has always existed. With the increase of technical innovations, more and more scenarios developed by artificial people, to the formation of the idea of the cyborg.

  15. Transhumanismus und Posthumanismus – Ein Überblick Oder: Der schmale Grat zwischen Utopie und Dystopie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Woll, Silvia

    2013-05-01

    Full Text Available The essay gives a detailed and selective overview over the discussion of transhumanism and posthumanism, taking account of the most influential authors’ impact on the movement. Their most important texts are bound to mark the scientific development of posthumanistic and transhumanistic concepts. Examples taken from literature, film and artistic performance show their impact in public, being both enriched by the scien-tific approach and guiding also the latter.

  16. Interdependenz oder atonomie : Kohlenstoffflüsse zwischen Ost und West

    NARCIS (Netherlands)

    Wieczorek, Anna J.; Kuik, Onno; Berkhout, Frans

    Russia occupies a key position in European climate policy. Cooperation with Russia offers two policy options to the West European industrialised states which are required, under the terms of the Kyoto Protocol, to reduce their carbon dioxide emissions. Natural gas imported from Russia could be used

  17. Auf der Suche nach historischen Phrasemen – oder: Wörterbücher als Korpora

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dräger, Marcel

    2009-01-01

    Full Text Available The treatment of phrasemes is problematic both in a lexicographic view and a corpus analytic view, even though the efforts of the collocation research provide enormous amounts of output. Finding and automatically extracting phrasemes, that are longer than two or three word collocations, is still not satisfactorily possible, because there are no markers in the text, that indicate the borders of the expressions. If in addition the perspective is an historical one, the problems arise as the amount of available historical texts decreases. For an historical phraseographic analysis realistic examples are extremely help- and needful, so that other sources for assembling examples have to be found. The following text proposes some approaches, how dictionaries can be used as corpora, and shows, which results (examples, illustrations, links etc. can be expected. The point of origin of the idea is to use dictionaries not in the classical way – that means: searching the headword and reading the related article –, but to use the whole dictionary as a corpus. This inverse use of dictionaries allows us to find a lot of implicit lexikographic information, that in a normal way of using dictionaries could only be found by coincident.

  18. Added glasshouses - a positive or a negative energy balance?; Anbau von Wintergaerten - Energiebilanz positiv oder negativ?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Marquardt, H. [Inst. fuer Weiterbildung und Baupruefung (IWB) an der Hochschule 21, Buxtehude (Germany)

    2008-07-01

    Added Glasshouses - a positive or a negative Energy Balance? Calculations show that heated glasshouses with double-pane, argon-filled, low-e glazing and orientation towards the south, compared with not heated glasshouses - need high heat loads [W] during cold winter nights resulting in large heating units, - but, on the other hand the energy consumption of the whole building - applied to the larger interior space by the added glasshouse [kWh/(m{sup 2} x a)] - will go down during the heating period. (orig.)

  19. Hat sich das Gehirn beim Haushunde, im Vergleich mit Wildhundarten, vergrössert, oder verkleinert

    NARCIS (Netherlands)

    Dubois, Eug.

    1922-01-01

    In dem inhaltreichen Buche „Der Mensch. Sein Ursprung und seine Entwicklung” von W. LECHE ¹) finden sich die sehr merkwürdigen Abbildungen zweier „Skeletten von nahezu derselben Grösse, das eine von einem zahmen Hund, das andere von einer wilden Hundeart”, nach der Meinung des Autors „schlagende

  20. Anticholinergika bei überaktiver Blase und benignem Prostatasyndrom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabuev A

    2007-01-01

    Full Text Available Das klinische Bild des benignen Prostatasyndroms (BPS ist vielfältig. Standardmäßig werden die Patienten mit benigner prostatischer Obstruktion operativ behandelt. Ein wesentlicher Anteil der betroffenen Männer leidet vorwiegend unter Drangsymptomen wie Pollakisurie und gehäuftem imperativen Harndrang mit oder ohne Harninkontinenz. Nach dem Versagen der primären konservativen Behandlung mit selektiven Alpha-1- Adrenoblockern und/oder 5-alpha-Reduktasehemmern in dieser Patientengruppe (Non-Responder wird häufig die Indikation zu weniger akzeptablen invasiven Therapieoptionen gestellt. Die Ergebnisse von internationalen multizentrischen Studien zur Wirkung von Anticholinergika bei Patienten mit dem Syndrom „überaktive Blase“ zeigten deren Effizienz und günstiges Nebenwirkungsprofil. Dies führte zur kritischen Betrachtung des Problems der Anwendung von Anticholinergika bei benigner Hyperplasie der Prostata als „klassische“ Kontraindikation und zu einer breiteren Indikationsstellung zur konservativen Therapie bei Non-Respondern. Die vorliegende Analyse der aktuellen Publikationen zur Anwendung von Anticholinergika zeigt, daß ein selektioniertes Patientenkollektiv mit irritativen Beschwerden bei BPS von dieser Therapie profitieren kann. Eine Tendenz zur Entwicklung des akuten Harnverhaltes konnte nicht eindeutig nachgewiesen werden. Eine kontrollierte Anwendung von Anticholinergika in Kombination mit selektiven Alpha-1-Blockern scheint möglich zu sein. Weitere Studien auf diesem Gebiet müssen noch nicht geklärte Fragen beantworten und die Wirkung von neuen anticholinergen Substanzen wie M3-selektiven Antimuskarinika oder Fesoterodin prüfen.

  1. Der hepatogene Diabetes bei Leberzirrhose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gundling F

    2013-01-01

    Full Text Available Hintergrund: Störungen des Glukosemetabolismus wie Glukoseintoleranz oder ein hepatogener Diabetes treten bei Patienten mit Leberzirrhose überaus häufig auf. Ursächlich ist eine hepatozelluläre Funktionseinschränkung im Rahmen der Zirrhose, welche u. a. zu einer reduzierten Glykogensynthese sowie einer ausgeprägten Insulinresistenz führt. Diskussion: Empfehlungen mit Leitliniencharakter zur Diagnostik und Therapie des hepatogenen Diabetes fehlen bislang. Im Hinblick auf basistherapeutische Maßnahmen sollte eine ausreichende Deckung des Energie- und Proteinstoffwechsels gewährleistet sein, da ein Großteil der Zirrhosepatienten mangelernährt ist. Bei der medikamentösen Behandlung des hepatogenen Diabetes muss auf die erhöhte Hypoglykämiegefährdung geachtet werden. Geeignete orale Antidiabetika sind insbesondere Sulfonylharnstoffanaloga, DPP4-Hemmer sowie GLP1-Analoga, allerdings liegen diesbezüglich keine Daten aus klinischen Studien vor. Wenn eine suffiziente Diabetes-Einstellung mit oralen Antidiabetika nicht gelingt, sollte eine prandiale Therapie mit Insulinen von kurzer Wirkdauer oder kurz wirksamen Insulinanaloga eingesetzt werden. Schlussfolgerung: Die Optimierung einer diabetischen Stoffwechsellage hat neben der Vermeidung typischer diabetischer Spätkomplikationen eine wichtige Bedeutung für die Reduzierung von zirrhoseassoziierten Komplikationen, wie z. B. hepatische Enzephalopathie oder das Auftreten eines hepatozellulären Karzinoms.

  2. „Die Bedingungen, die ich als Frau vorfand, haben logischerweise zu meinem Ausstieg geführt“ “The Conditions that I encountered as a women obviously led to me to quit.”

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anina Mischau

    2004-03-01

    Full Text Available Warum gibt es, trotz zahlreicher Maßnahmen zur Steigerung des Frauenanteils in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen oder auch zur Integration von Frauen in entsprechende Berufsfelder, nach wie vor so wenige Ingenieurinnen in Deutschland? Warum wird technische Gestaltungs- und Definitionsmacht nahezu ungebrochen mit „Männlichkeit“ oder dem Bild „des Ingenieurs“ verknüpft? Warum zeigt sich die ingenieurwissenschaftliche Fachkultur, wie die Fachkulturforschung im ingenieurwissenschaftlichen Feld selbst, als besonders „resistent“ oder „widerständig“ gegen die Kategorie Geschlecht? Diesen spannenden und politisch provokanten Fragen geht Christiane Erlemann nach. In ihrem Buch rekonstruiert sie die Hinwendung zum, die Auseinandersetzung mit dem und letztlich die Abwendung vom ingenieurwissenschaftlichen Feld anhand biographisch orientierter narrativer Interviews mit Ingenieurinnen, die ihren Beruf „an den Nagel gehängt“ haben.Why, in spite of the numerous measures to increase the number of women studying engineering and their integration into corresponding careers, are there still so few female engineers in Germany? Why is technical prowess still associated with masculinity and the images of the male engineer? Why does the dominant culture in engineering, just like the culture of research in this discipline, prove to be particularly resistant to questions of gender? These are the exciting and politically provocative questions that Christiane Erlemann pursues. Using interviews with female engineers who have left their profession, she re-examines the process of first deciding to become an engineer, pursuing such a career and, finally, deciding to quit.

  3. Marketing of renewable energies. Foundations, business models, case studies; Marketing Erneuerbarer Energien. Grundlagen, Geschaeftsmodelle, Fallbeispiele

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herbes, Carsten [HfWU Nuertingen-Geislingen, Nuertingen (Germany); Friege, Christian (ed.)

    2015-07-01

    How to market green electricity or biomethane? What is the right price for renewable energy and how do you design the optimal use of social media? What impact have the EEG or electromobility to the Green Power Marketing? Does direct marketing works or is online marketing the guarantee of success? Answers to these and many other basic questions provides the band with contributions from leading scientists and renowned practitioners. For the first time they describe in a structured form the basics of marketing of renewable energies, provide an introduction to the legal and market-based features and present new business models. The book is based on the latest research results, treats all questions of marketing issues important for practitioners, provides case studies and specific recommendations. [German] Wie vermarktet man Oekostrom oder Biomethan? Was ist der richtige Preis fuer Erneuerbare Energien und wie gestaltet man den optimalen Einsatz von Social Media? Welche Auswirkungen haben das EEG oder die Elektromobilitaet auf das Gruenstrom-Marketing? Funktioniert Direktvertrieb oder ist Online-Marketing der Erfolgsgarant? Antworten auf diese und viele weitere grundlegende Fragen liefert dieser Band mit Beitraegen fuehrender Wissenschaftler und renommierter Praktiker. Erstmals beschreiben sie hier in strukturierter Form die Grundlagen der Vermarktung von Erneuerbaren Energien, fuehren in die gesetzlichen und marktlichen Besonderheiten ein und stellen neue Geschaeftsmodelle vor. Das Buch fusst auf aktuellen Forschungsergebnissen, behandelt saemtliche fuer Praktiker wichtige Fragen der Vermarktung, liefert Fallbeispiele und konkrete Empfehlungen.

  4. Wie is hier onredelijk!? Een analyse van de maatschappelijke dynamiek rondom de HPV-vaccinatiecampagne

    NARCIS (Netherlands)

    Meijer, A.; Lips, P.; Dijstelbloem, H.

    2014-01-01

    This article presents an analysis of the introduction of the HPV vaccine into the National Vaccination Program in the Netherlands. This introduction resulted in public debate and resistance and eventually a low turn-out (45% while 85% was expected). The question is what we can learn from this

  5. Population dynamics of TROPIDURUS TORQUATUS (WIED, 1820) (SQUAMATA, TROPIDURIDAE) in southern Brazil

    OpenAIRE

    Vieira, Renata Cardoso; Felappi, Jéssica Francine; Caruccio, Rodrigo; Verrastro Viñas, Laura

    2011-01-01

    Population dynamics of the lizard Tropidurus torquatus was studied between May 2008 and June 2009 in a rocky formation in Alegrete municipality, Rio Grande do Sul state, southern Brazil. The study was carried out using the capture, marking and recapture method, the area being randomly searched from 08:00 am to 6:00 pm. Tropidurus torquatus presented variation in population structure throughout the study period, with maximum biomass observed in October 2008 and maximum density occurring in Nov...

  6. Wie se grond koop Boas (Rut 4:9)?/Whose land did Boaz buy (Ruth ...

    African Journals Online (AJOL)

    According to the language in the Hebrew text, it seems that Naomi was doing business as the rightful owner of the piece of land. According to the laws and customs in the times of the judges, however, a widow was not allowed to inherit land from her husband, and a woman was not allowed to own, buy or sell land.

  7. Wie 'Haar' zu 'Maus' wird: Geschlechtsbezogene pronominale Referenz im Thailändischen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Attaviriyanupap, Korakoch

    2004-01-01

    Full Text Available The use of gender-related personal pronouns is mostly found in different forms of third person singular (e. g. he/she/it in English or er/sie/es in German. In Thai, an isolate language without grammatical gender, the gender-specification can be observed in the use of first person singular pronominal reference. The selection of gender-related self-reference depends not only on sex but also on gender identity of the speaker. In this article, the complex system of pronominal reference in Thai language will be briefly introduced. After that, forms of self-reference used in the Thai film Iron Ladies are analyzed to show how the gender identity of speakers can influence their selection of pronominal reference.

  8. The Significance of Genetic Polymorphisms within and between Founder Populations of Ceratitis capitata (Wied.) from Argentina

    Science.gov (United States)

    Basso, Alicia; Martinez, Laura; Manso, Fanny

    2009-01-01

    Background The Mediterranean fruit fly Ceratitis Capitata (DIPTERA: Tephritidae) is a major agricultural pest in Argentina. One main cause for the success of non-contaminant control programs based on genetic strategies is compatibility between natural and laboratory germplasms. A comprehensive characterization of the fruit fly based on genetic studies and compatibility analysis was undertaken on two founder populations from the provinces of Buenos Aires and Mendoza, used in pioneering sterile male technique control programmes in our country. The locations are 1,000 km apart from each other. Methodology/Principal Findings We compared the genetic composition of both populations based on cytological, physiological and morphological characterization. Compatibility studies were performed in order to determine the presence of isolation barriers. Results indicate that the Buenos Aires germplasm described previously is partially different from that of the Mendoza population. Both laboratory colonies are a reservoir of mutational and cytological polymorphisms. Some sexual chromosome variants such as the XL and the YL resulting from attachment of a B-chromosome to the X-chromosome or Y-chromosome behave as a lethal sex-linked factor. Our results also show incompatibility between both germplasms and pre-zygotic isolation barriers between them. Our evidence is consistent with the fact that polymorphisms are responsible for the lack of compatibility. Conclusions The genetic control mechanism should be directly produced in the germplasm of the target population in order to favour mating conditions. This is an additional requirement for the biological as well as economic success of control programs based on genetic strategies such as the sterile insect technique. The analysis of representative samples also revealed natural auto-control mechanisms which could be used in modifying pest population dynamics. PMID:19252742

  9. Beleidsperspectieven voor de nationale energieveiligheid : Het dilemma van de goede betrekkingen; met wie?

    NARCIS (Netherlands)

    Correlje, A.F.

    2011-01-01

    De recente ontwikkelingen rond de Middellandse Zee en in het Midden Oosten en in Japan maken het denken over veiligheid op het gebied van de energievoorziening er niet makkelijker op. De problemen met de Japanse kerncentrales, als gevolg van de aardbeving en de daaropvolgende tsunami, hebben tot

  10. WIE SE GROND KOOP BOAS (RUT 4:9)? 1. INLEIDING EN ...

    African Journals Online (AJOL)

    London: Darton, Long- man & Todd. ELLIGER K & RUDOLPH W (REDS.) 1983. Biblia Hebraica Stuttgartensia. Stuttgart: Deutsche Bibelgesellschaft. GORDIS R. 1974. Love, marriage and business in the Book of Ruth: a chapter in Hebrew. Customary Law. In: H.N. Bream, R.D. Heim & C.A. Moore (eds.), A light unto my.

  11. A new mechanised cultural practice to reduce Ceratitis capitata Wied. populations in area-wide IPM

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    P. Chueca

    2013-11-01

    Full Text Available The Mediterranean fruit fly (or medfly, Ceratitis capitata (Wiedemann (Diptera: Tephritidae, affects most of the fruit species grown in temperate and tropical climate regions, causing significant economic damage. One of the classical cultural strategies against this pest is to gather and bury the remaining fruit after harvest, but this is economically unfeasible today. Wood shredders already available in current Spanish groves can be used to grind or crush fruits laying on the soil as an alternative to this practice and to the use of pesticides in area-wide integrated pest management (IPM. With the purpose of evaluating this alternative, the initial step of this study was to perform laboratory tests to assess the efficacy of crushing and grinding as a method for controlling medflies. The results showed that grinding was 78% effective against larval stages, while crushing resulted in a 17% efficacy, leading us to choose the first alternative. As a second step, the operational parameters (type of cutting tool, shaft rotation speed and tractor speed of the wood shredders were adjusted to efficiently carry out this practice under field conditions. Finally, the effect of the mechanised grinding of fallen fruit on C. capitata populations was evaluated for two consecutive years in commercial citrus orchards. The results showed a significant 27-46% reduction in C. capitata populations the following spring, thus demonstrating that the newly proposed mechanised alternative can be included in the current area-wide IPM of the pest in Spain.

  12. Wie vermittelt man das literarische Ergebnis des Zusammenstosses zweier Kulturen an Leser aus einer dritten?

    DEFF Research Database (Denmark)

    Schulte, Klaus

    2004-01-01

    Med udgangspunkt i en bestemmelse af fortællingen ‚Der Ausflug der toten Mädchen’s specielle Position i Seghers’ forfatterskab og en refleksion over forholdet mellem textanalyse og oversættelseskritik foretages der detaljerede og eksemplariske analyser af både sprogsystematisk, semantisk og stili...

  13. Multi-fuctional heat recovery systems. Really energy saving; Multifunktionale Waermerueckgewinnung. Wie man wirklich Energie spart

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schilling, Heinz [SEW Systemtechnik fuer Energierecycling und Waermeflussbegrenzung GmbH, Kempen (Germany)

    2009-10-15

    An energy saving leeds only to a correct optimized operation, if a demand-oriented total design is integrated into the building. In special for air-conditioning energy saving measures are presented and essential criteria named, to save in fact effectively, efficiently, reliably and profitably energy and enhance simultanously user quality. (orig./GL)

  14. Neue Wege des Augenscheins. - Wie Sport und Medien zusammenfanden. Das Beispiel Österreich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Matthias Marschik

    2010-03-01

    Full Text Available Im Laufe eines Jahrhunderts haben sich die unterschiedlichen Bereiche des (Massen-Sports und der (Massen-Medien immer enger verwoben. Die Geschichte dieser Symbiose wird hier am Beispiel Österreichs nachgezeichnet Im Zuge einer verspäteten Modernisierung trafen kurz vor 1900 in der österreichisch-ungarischen Monarchie zwei Phänomene aufeinander, die das folgende Jahrhundert prägen sollten: die Massenpresse als Ausgangspunkt der späteren Massenmedien und der aus Großbritannien importierte Sport als Vorläufer des späteren Massensports. Deren Verknüpfung von einer zunächst losen Verbindung zu einem symbiotischen Sport-Medien-Komplex soll in der Folge am Beispiel Österreichs kurz nachgezeichnet werden.

  15. Wie zeg jij dat ik ben? : Je bent een tovenaar, Jezus.

    NARCIS (Netherlands)

    ten Klooster, Anton

    2017-01-01

    Reflection on Jesus' question to his disciples: who do you say that I am. In discussing the pericope, I also reflect on how my own conception of Jesus evolved. When I was a child, he seemed like some sort of wizard. Now, I see how his miracles reveal who He is: the messiah.

  16. Von Mr Classic zu Mr Nerd: Wie Forschende soziale Medien nutzen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Doreen Siegfried

    2014-12-01

    Full Text Available Unter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern lassen sich vier Typen differenzieren, die ein signifikant unterschiedliches Verhalten in ihrer Nutzung und ihrer Einstellung gegenüber Social-Web-Anwendungen zeigen: Ms Maker, Mr Tech, Mr Classic und Mr Nerd. Grundlage für die Identifizierung dieser Social-Media-Typen ist die Auswertung von 778 Online-Fragebögen, die von Anfang September bis Mitte Oktober 2013 erhoben wurden. Erfragt wurde die Nutzung von Social-Media-Instrumenten für die tägliche Arbeit in Forschung, Lehre, Administration und Wissenschaftskommunikation. Neben Intensität und Kontext der Nutzung von Web-2.0-Diensten wurden auch die Gründe für Nutzung bzw. Nicht-Nutzung einzelner Kanäle sowie generelle Einstellungen gegenüber Social-Media-Werkzeugen erfragt. Among scientists, four types of personality can be identified whose usage and attitude towards social web applications show significant variations: Ms Maker, Mr Tech, Mr Classic and Mr Nerd. This typification is based on 778 online questionnaires received between September and October 2013. The survey sampled the usage of social media tools for daily routines in research, teaching, administrative work and scholarly communication. The survey asked questions about the intensity and the context in which Web 2.0 services are used, about the reasons for (not using certain channels, and about general attitudes towards social media tools.

  17. Wie Achim zu einem Himbarchen wurde (How Achim Became a Raspberry).

    Science.gov (United States)

    Frank, Karlhans

    This storybook/workbook presents a communicative-based approach to learning German as a foreign language. It is intended for developing the reading skills of the young learner of German in Alberta. The text concerns the adventures of a child. Interspersed throughout the story are various exercises in which the learner is engaged to fill in or…

  18. The significance of genetic polymorphisms within and between founder populations of Ceratitis capitata (Wied. from Argentina.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alicia Basso

    Full Text Available BACKGROUND: The Mediterranean fruit fly Ceratitis Capitata (DIPTERA: Tephritidae is a major agricultural pest in Argentina. One main cause for the success of non-contaminant control programs based on genetic strategies is compatibility between natural and laboratory germplasms. A comprehensive characterization of the fruit fly based on genetic studies and compatibility analysis was undertaken on two founder populations from the provinces of Buenos Aires and Mendoza, used in pioneering sterile male technique control programmes in our country. The locations are 1,000 km apart from each other. METHODOLOGY/PRINCIPAL FINDINGS: We compared the genetic composition of both populations based on cytological, physiological and morphological characterization. Compatibility studies were performed in order to determine the presence of isolation barriers. Results indicate that the Buenos Aires germplasm described previously is partially different from that of the Mendoza population. Both laboratory colonies are a reservoir of mutational and cytological polymorphisms. Some sexual chromosome variants such as the XL and the YL resulting from attachment of a B-chromosome to the X-chromosome or Y-chromosome behave as a lethal sex-linked factor. Our results also show incompatibility between both germplasms and pre-zygotic isolation barriers between them. Our evidence is consistent with the fact that polymorphisms are responsible for the lack of compatibility. CONCLUSIONS: The genetic control mechanism should be directly produced in the germplasm of the target population in order to favour mating conditions. This is an additional requirement for the biological as well as economic success of control programs based on genetic strategies such as the sterile insect technique. The analysis of representative samples also revealed natural auto-control mechanisms which could be used in modifying pest population dynamics.

  19. E-mobility. How does the future sound?; E-Mobilitaet. Wie klingt die Zukunft?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pischinger, Stefan; Wolff, Klaus; Eisele, Georg; Genender, Peter [FEV Motorentechnik GmbH, Aachen (Germany); Schuermann, Gregor [RWTH Aachen Univ. (Germany). VKA Lehrstuhl fuer Verbrennungskraftmaschinen

    2011-07-01

    The interior noise of electric vehicles is analyzed by the example of FEV's Liiondrive and compared to the corresponding series vehicle Fiat 500. Beside objective analysis audio lab panel tests including virtual sound modifications were performed for subjective evaluation. Due to the missing combustion engine noise the Liiondrive is up to 12 dB(A) quieter than the ICE-vehicle. The pleasantness impression can be further improved by reducing the high frequency noise shares from gear toothing and electromagnetic orders. The low load dependency leads to a rather undynamic impression, which can be improved by a load dependent admix of low frequency E-motor orders. Due to the negative side effect on pleasantness this fits for electric vehicles in the sporty market segment. The limited driving range of an electric vehicle can be overcome by the installation of a range extender (RE), a combination of ICE-engine and generator. The noise contribution of this module should be kept below the vehicle speed dependent original interior noise of the electric vehicle by selection of a low noise engine concept, like e.g. Wankel engine, combined with a suitable mounting system and engine encapsulation. The operating strategy of the range extender module provides an additional degree of freedom for optimizing NVH. A noticeable range extender operation below 30 km/h should be avoided and a vehicle speed dependent range extender speed above 30 km/h makes optimal use of masking effects from road and wind noise and contributes to a good dynamic impression. (orig.)

  20. Wie willen werkgevers? Personeelsselectie in de Zorg, de Metaalindustrie en de IT

    OpenAIRE

    Smits, W.

    2001-01-01

    In dit werkdocument worden de resultaten besproken van een vignetonderzoek onder werkgevers in de IT, de Metaal en de Zorg, en wordt aangegeven hoe deze resultaten kunnen worden aangewend voor de verdere ontwikkeling van het Project Onderwijs Arbeidsmarkt (POA). De projectleiding van het onderzoek was in handen van drs. W. Smits. Aan het vignetonderzoek is verder meegewerkt door dr. J.D. Vlasblom, drs. J.M.A.F. Sanders en drs. J. Schreurs. Het veldwerk is uitgevoerd door J.R. Baars en E. Peet...

  1. How warm was the year 2010? Background; Wie warm war das Jahr 2010? Hintergrund

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2011-05-06

    In the background paper under consideration, the Federal Environment Agency (Dessau-Rosslau, Federal Republic of Germany) reports on a global measurement of the surface air temperature in order to obtain a global mean temperature. The global mean temperature of the year 2010 is not very significant. The deviation of the global mean temperature of the year 2010 from the mean temperature in a recent, extended period of time is more significant. The long-term trend in the global mean temperature shows a progressive global warming. The year 2010 was the warmest calendar year with the largest amount of rainfall since the records began in the 19th century. The global mean surface air temperature was very slight above the average temperature of the previous record year 2005.

  2. Origem do plexo braquial de mocós (Kerodon rupestris wied, 1820

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jailson José Santana

    2003-01-01

    Full Text Available O mocó, Kerodon rupestris, um mamífero roedor da família dos cavídeos muito parecido com preá, é um animal altamente adaptado às condições de calor e de escassez de água e de alimento, principalmente nos períodos das grandes secas que assolam periodicamente a região do semi-árido nordestino. Verifica-se que na literatura há escassez de dados referentes à anatomia funcional dos mocós e, em especial de trabalhos envolvendo a anatomia do sistema nervoso. Objetivando elucidar o comportamento anatômico do plexo braquial de mocó e com o propósito de contribuir para o desenvolvimento da neuroanatomia comparada, procedeu-se esta pesquisa, na qual foram utilizados dez animais adultos de diferentes idades (nove machos e uma fêmea que vieram a óbito no Centro de Multiplicação de Animais Silvestres (CEMAS da Escola Superior de Agricultura de Mossoró-ESAM. Após a fixação em solução aquosa de formol a 10,00%, realizou-se a dissecação bilateral da origem dos plexos braquiais, sendo os resultados registrados em desenhos esquemáticos, e suas disposições agrupadas em tabelas para posterior análise estatística, fundamentada na freqüência percentual. Observando-se que o plexo braquial de mocó é resultante de comunicações estabelecidas, principalmente, entre os ramos ventrais dos três últimos nervos cervicais e dos dois primeiros nervos torácicos, havendo contribuição do quinto nervo cervical em 35,00% dos casos. O plexo braquial originou-se mais freqüentemente a partir de C6, C7, C8, T1 e T2, consiguando-se em 40,00% das dissecações.

  3. Wie eet wat, en wanneer? bij duursport, teamsport en (snel)krachtsport

    NARCIS (Netherlands)

    Beek, E.J. van der; Inklaar, H.; Erp-Baart, A.M.J. van; Keizer, H.A.

    1985-01-01

    De krachtexplosie waarmee de honderd meter in net tien seconden wordt afgelegd, vergt niet veel meer dan 35 kilocalorieën. Vergeleken met zwoegende etapperenners (1750 kcal per uur als het heel hard gaat), Kanaalzwemmers (1500 kcal) en langlaufers (1600 kcal) schijnt zo'n licht sprintertje maar heel

  4. Wie en wat word veroordeel – en waarom? Nogeens Maleagi 2:10-16

    OpenAIRE

    S. D. Snyman

    2006-01-01

    Who and what are being judged – and why? Once again Malachi 2:10-16 It has been said many times that Malachi 2:10-16 belongs to one of the most difficult parts not only in the book of Malachi, but in the Old Testament as a whole. The question put is suggested in the title: who are the people addressed by the prophet? What are the accusations levelled against them? Why did the prophet deem it something that has to be judged? The paper argues that two different groups of people are addr...

  5. Ocena wartości zamówień międzybibliotecznych

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jeszke Łukasz

    2017-12-01

    Full Text Available In the context of the current situation and forecasts for the Interlibrary Loan service in Poland, the article presents the evaluation concept of the value of ILL orders. It is a qualitative approach to the ILL service, assessing orders using e. g. guidelines issued by the Ministry of Science and Higher Education. Citation from Web of Science and Scopus databases were used, as well as an analysis using the Impact Factor and journal values from the Unified List of Scientific Journals (by Ministry of Science and Higher Education. The basis for the analysis are interlibrary orders submitted by students, PhD students and employees of the Poznan University of Technology in 2016. The evaluation confirms the high value of these orders among all user groups and the wide range of publications types our patrons need.

  6. Placentation in the rock cavy, Kerodon rupestris (Wied)

    DEFF Research Database (Denmark)

    Oliveira, M.F.; Carter, Anthony M.; Bonatelli, M.

    2006-01-01

    Rock cavies are rodents found in the semi-arid caatinga of Brazil. We studied the structure of the rock cavy placenta by light and transmission electron microscopy. The exchange area of the labyrinth was organized in lobes separated by interlobular areas. The interhaemal barrier was syncytial...... uptake from the uterine lumen. Tight junctions between these cells provided a barrier to diffusion by the intercellular route. The reproductive biology of the rock cavy differs from other members of the family, including the guinea pig, but the architecture of the placenta remains remarkably constant....

  7. 'Gewoon worden wie je bent': Over authenticiteit en anti-institutionalisme

    OpenAIRE

    Aupers, Stef; Houtman, Dick; Tak, I.

    2003-01-01

    textabstractAnalysis of a dozen semi-structured interviews with Dutch New Age trainers demonstrates that the modern 'ethics of authenticity' underlies contemporary society's anti-institutional mood. All institutions, be they traditional or modern, or so our respondants argue, prevent one from being true to oneself. Institutional pressure for conformity to social roles, they maintain, causes feelings of alienation, mental and physical illness, malicious types of sexuality, violence and many ot...

  8. 'Gewoon worden wie je bent': Over authenticiteit en anti-institutionalisme

    NARCIS (Netherlands)

    S.D. Aupers (Stef); D. Houtman (Dick); I. van der Tak

    2003-01-01

    textabstractAnalysis of a dozen semi-structured interviews with Dutch New Age trainers demonstrates that the modern 'ethics of authenticity' underlies contemporary society's anti-institutional mood. All institutions, be they traditional or modern, or so our respondants argue, prevent one from being

  9. Male lures for mediterranean fruitfly (Ceratitis capitata wied.): Structural analogs of α-copaene.

    Science.gov (United States)

    Flath, R A; Cunningham, R T; Mon, T R; John, J O

    1994-10-01

    Nine sesquiterpenes structurally related to the potent male Mediterranean fruit fly lure (+)-α-copaene were tested in a series of field bioassays to determine their male medfly attractiveness relative to one another and to (+)-α-copaene itself. This study was carried out to determine the relative importance of the various substructure components of the (+)-α-copaene molecule in eliciting an attractive response in the male fly. Tests indicated that any deviation from the three-dimensional structure of (+)-α-copaene leads to major losses in male fly attractancy. The tested analogs fell into two groups, based on their levels of attraction: (+)-α-ylangene, (+)-β-copaene, (+)-β-ylangene, and (-)-α-copaene were found to be somewhat attractive, although much less so than (+)-α-copaene, while (+)-cyclosativene, (+)-cyclocopacamphene, (+)-longicyclene, (+)-longipinene, and (-)-trans-α-bergamotene were not attractive.

  10. Additional male mediterranean fruitfly (Ceratitis capitata wied.) Attractants from Angelica seed oil (Angelica archangelica L.).

    Science.gov (United States)

    Flath, R A; Cunningham, R T; Mon, T R; John, J O

    1994-08-01

    Two sesquiterpene hydrocarbons, β-copaene and β-ylangene, were isolated from bioactive fractions of angelica seed oil and were shown by field bioassays to be attractive to the male Mediterranean fruit fly. Their relative attractiveness, compared with the(+)-and (-)-α-copaene enantiomers, are: (+)-α-copaene>angelica β-copaene>angelica β-ylangene>(-)-α-copaene. The enantiomer ratios for the two compounds are: β-copaene, 61.4% (+), 38.6% (-); β-ylangene, 91.9% (+), 8.1% (-).trans-α-Bergamotene was also isolated from the same fractions, but in sufficient quantity for bioassay [enantiomer ratio: 95.7% (+), 4.3% (-)].

  11. Wie beeinflusst das Umfeld einer Bank die Effizienz? - Eine DEA-Analyse fuer die Bayerischen Genossenschaftsbanken

    OpenAIRE

    Andreas Wutz

    2002-01-01

    Although a huge literature has analysed the efficiency of the banking sector over the last years, only recently the importance to integrate further factors in the analysis has been mentioned. This paper, employing the non-parametric DEA approach to evaluate the efficiency of the Bavarian cooperative banks, investigates the impact of the environmental conditions on the technical efficiency. The results indicate that without consideration of the environment, the technical inefficiency of the ba...

  12. De tandem van Medvedev en Poetin: wie heeft de macht in Rusland?

    NARCIS (Netherlands)

    Jansen, M.

    2009-01-01

    Marc Jansen addresses the question who is the real leader in Russia at the moment. In May 2008, Vladimir Putin was succeeded as Russian President by his protégé Dmitrii Medvedev, but he stayed on as Prime Minister. A so-called 'tandem' was created, with Putin as the unchallenged No. 1. Whereas

  13. Deep geothermal systems - How do we proceed?; Expertenrunde zur Geothermie in der Schweiz. Tiefengeothermie: wie weiter?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hawkins, A. C.

    2008-07-01

    This article summarises the results of an expert panel discussion on the Deep Heat Mining project in Basle, Switzerland, that was suspended after earth tremors occurred. The opinions of experts on geothermal energy from Switzerland, Germany, Austria and France are summarised in the article. The geology of the upper Rhine valley and the geothermal situation in Basle are discussed and compared with the situation met in similar projects such as that in Soulz-les-Forets in nearby Alsace. Communication aspects and the information of the general public are discussed. The advantages of such a project in a city area - the generation of electricity and the possibility of providing a local district heating system with heat - are briefly discussed.

  14. Wie bedeutsam ist Gesundheit für den Studienerfolg von Studierenden?

    DEFF Research Database (Denmark)

    Stock, Christiane

    2017-01-01

    Background: This narrative review aims to summarize the research findings on students’ health in Germany with special focus on stress and mental health, substance use and the relationship between health factors and academic achievement. Results: Existing research shows that German students report....... Conclusion: There is some evidence for a positive association between health and healthy lifestyle and academic achievement of students....

  15. Japans Hauptstadt in Deutschland -. wie Düsseldorf sich zum wichtigsten Ziel japanischer Investitionen machte

    Science.gov (United States)

    Jäger, Kristina

    2017-04-01

    Local actors, such as municipal authorities, can promote and shape the settlement of foreign companies in a particular manner. In many instances, actions of economic promotion can lead to several conflicts; firstly between foreign investors and their national representatives, and secondly with (supra)regional industries or business circles. Here, flexible and long-term settlement projects, the permission of migrant infrastructure, and moreover, their high-profile marketing may attract foreign companies and long-term investors.

  16. Ere wie ere toekomt : Een kritische analyse over de relatie tussen eer, geweld en gender

    NARCIS (Netherlands)

    Althoff, Martina

    2014-01-01

    Honour, violence and masculinity are closely linked in traditional criminology, and are combined with an ethnic profile of the offender. This article discusses the conclusion of this assumptions as ethnocentric, but also as a simplification of the gendered idea of honour. Beliefs about honour, which

  17. Zorg; wie doet er wat aan : een studie naar zorgarrangementen van ouderen

    NARCIS (Netherlands)

    Luijkx, K.G.

    2001-01-01

    As a result of fertility decline and increasing life expectancy, the age structure of the Dutch population is changing, with a larger proportion and number of elderly persons and declining proportions and numbers of younger adults. Hence, the number of people in need of care is growing.

  18. Genetic variability of Conopophaga lineata (Conopophagidae (Wied-Neuwied, 1831 in Atlantic Forest fragments

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    GPM. Dantas

    Full Text Available Forest fragmentation affects bird populations in many ways, modifying the composition of communities and favouring open country species. The Atlantic Forest is considered one of the most important biomes in the world, due to its great biodiversity, accelerated rates of deforestation, and high endemism. Despite these characteristics, few studies have evaluated the effects of forest fragmentation in the genetic structure of Atlantic forest bird populations. So, this study aims to verify the effects of forest fragmentation in the genetic population structure of Conopophaga lineata, through RAPD markers. To achieve this goal, 89 C. lineata individuals were captured in nine Atlantic Forest fragments in Minas Gerais State. The RAPD data indicate that forest fragmentation has not affected the genetic variation of C. lineata populations (Mann-Whitney U = 3.50; p = 0.11. Great part of the genetic variability of this species is found within populations and it was not observed a correlation between genetic and geographic distance (Mantel test t = 0.6250; p = 073. UPGMA analyses did not show defined clades and all branches showed low statistical support. The low population differentiation observed in this species can be due to a high gene flow among populations or a recent fragmentation. Thus, the current diversity status of C. lineata populations indicates that this species is not significantly affected by fragmentation. However, more genetic studies are essential to improve conservation strategies of Brazilian Atlantic Forest birds.

  19. Serbia’s attitude towards Albania during the period of Wilhelm Wied

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Milazim Elshani

    2016-07-01

    Full Text Available This manuscript analyzes a distinctive period of Albanian history, that after the Balkan Wars and Conference of Ambassadors in London, a period of external political influences with many different interests to implement or prevent the development of the newly created Albanian state. In this context the article focuses in the attitude of Serbia towards Albania, with Serbia’s aim to disable the consolidation of the Albanian state. It tried to influence in the political circumstances regarding the nomination of the ruler prince or at least it tried to alter the situation in the field through its different exponents, religious or political affiliations, in order to make the longstanding dream possible to cruise through the Albanian lands. The declaration of Albanian Independence evoked great concern to the Balkans neighboring states who had dedicated Albania as war trophy. On the other hand, the Serbian politics tried to find elements which would undermine the act of Independence or to put it on a shade in any form. The interest of Serbian politics towards Albania was consistent. If we want to best understand the attitude of the Serbian politics towards Albanians, during this time, we have to analyze in a comparative manner Serbia’s politics in Albania and Kosovo and other occupied territories. While in Albania it committed itself for a Muslim prince, in the occupied Albanian territories it followed a strict anti-Islamic and anti-Albanian policy.

  20. Van wie is de Mona Lisa? Over culturele identiteit en globalisering

    NARCIS (Netherlands)

    de Boer, T.; Groenhuijsen, M.; Hondius, E.; Soeteman, A.

    2014-01-01

    Kunstvoorwerpen hebben geen paspoort, maar kennelijk wel een nationaliteit. Sinds de 19e eeuw kent het recht de bescherming van het ‘nationaal erfgoed’, dat in beginsel behouden moet blijven voor het land waar het is ontstaan of waarvan de maker onderdaan was of is. Het is de vraag of dit

  1. Probabilistic safety analysis and interpretation thereof; Probabilistische Sicherheitsanalysen und wie man sie interpretiert

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Steininger, U.; Sacher, H. [TUEV Bau und Betrieb GmbH, Muenchen (Germany). Zentralbereich Risikoanalysen und Komponententechnik

    1999-05-01

    Increasing use of the instrumentation of PSA is being made in Germany for quantitative technical safety assessment, for example with regard to incidents which must be reported and forwarding of information, especially in the case of modification of nuclear plants. The Commission for Nuclear Reactor Safety recommends regular execution of PSA on a cycle period of ten years. According to the PSA guidance instructions, probabilistic analyses serve for assessing the degree of safety of the entire plant, expressed as the expectation value for the frequency of endangering conditions. The authors describe the method, action sequence and evaluation of the probabilistic safety analyses. The limits of probabilistic safety analyses arise in the practical implementation. Normally the guidance instructions for PSA are confined to the safety systems, so that in practice they are at best suitable for operational optimisation only to a limited extent. The present restriction of the analyses has a similar effect on power output operation of the plant. This seriously degrades the utilitarian value of these analyses for the plant operators. In order to further develop PSA as a supervisory and operational optimisation instrument, both authors consider it to be appropriate to bring together the specific know-how of analysts, manufacturers, plant operators and experts. (orig.) [Deutsch] Das Instrumentarium PSA wird in Deutschland in zunehmendem Masse zur quantitativen sicherheitstechnischen Bewertung beispielsweise von meldepflichtigen Ereignissen und Weiterleitungsnachrichten und vor allem auch von Aenderungen in Anlagen herangezogen. Die Reaktorsicherheitskommission empfiehlt die Durchfuehrung der PSA in einem Rhythmus von zehn Jahren. Laut PSA Leitfaden dienen probabilistische Analysen der Beurteilung des Sicherheitsniveaus der Gesamtanlage, das durch den Erwartungwert der Haeufigkeit von Gefaehrdungszustaenden ausgedrueckt wird. Die Autoren schildern Methode, Ablauf und Bewertung der Probabilistischen Sicherheitsanalyse. Grenzen der Probabilistischen Sicherheitsanalyse ergeben sich in der praktischen Umsetzung: Ueblicherweise beschraenken sich die Leitfaden-PSA auf die Sicherheitssysteme und sind aus diesem Grund praktisch nur begrenzt fuer die betriebliche Optimierung geeignet. In aehnlicher Weise wirkt sich auch die derzeitige Beschraenkung der Analysen auf den Leistungsbetrieb der Anlagen aus. Das reduziert in hohem Masse den Nutzen der Analysen fuer die Betreiber. Um die PSA zu einem Instrument der Aufsicht und der betrieblichen Optimierung weiterzuentwickeln, erscheint es den beiden Autoren sinnvoll, das spezifische Know-how von Analysten, Herstellern, Betreibern und Gutachtern zusammenzufuehren. (orig.)

  2. Communicating to gain public acceptance of energy projects; Akzeptanzkommunikation fuer Energieprojekte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pust, M. [TECSOL GmbH, Friedeburg (Germany)

    2014-07-01

    am Ende eines Planverfahrens informiert. Weite Teile der Bevoelkerung kritisieren die uebliche Regelung, da sie kein Vertrauen mehr in diesen Weg der Entscheidungsfindung haben und er ihnen zu wenig Mitgestaltungsspielraum gewaehrt. So fordern Buerger seit einigen Jahren eine umfassende Beteiligung der Oeffentlichkeit, die fruehzeitig darlegt, warum ein konkretes Projekt gebraucht wird und welche Auswirkungen es mit sich bringt. Ohne Akzeptanz kann Widerstand entstehen, der sich negativ auf das Projekt oder das Gesamtunternehmen auswirkt. TECSOL gestaltet das Kommunikationsmanagement fuer Energieprojekte und orientiert sich dabei an bestehenden Standards fuer eine freiwillige, fruehe Information der Oeffentlichkeit wie sie u.a. der VDI (Richtlinie 7001) und der Gesetzgeber (PlVereinhG) vorsehen. Der Vortrag skizziert die gesellschaftlichen Herausforderungen sowie Moeglichkeiten fuer einen guten Umgang mit den Forderungen der Bevoelkerung im Kontext von Energieprojekten. Anhand des Leitbilds ''Kulturlandschaft Etzel'', das TECSOL fuer die IVG Caverns GmbH massgeblich mit begleitet hat, beschreibt der Vortrag zudem ein Beispiel aus der Praxis.

  3. 1) rheuma: komplementare therapien hoch im kurs; 2) ist der Ruckenschmerz magnetisch? 3) morbus alzheimer: unkonventionelle therapeutische Wundertute; 4) homocystein: Im westen nichts neues

    Science.gov (United States)

    Resch

    2000-08-01

    Wahrend in akademischen Kreisen noch ausgiebig diskutiert wird, wie Naturheilkunde, Komplementarmedizin und Alternativmedizin begrifflich fassbar gemacht, sprich definiert werden konnen, hat sich langst ein Parallelmarkt entwickelt, auf dem seriose und obskure Anbieter eine breite Palette von vermeintlich hilfreichen diagnostischen Massnahmen und Therapien feilbieten. Ohne kassenarztliche Vereinigung, ohne wissenschaftliche Fachgesellschaften, ohne amtlichen Segen. Der Markt boomt, wie das Beispiel rheumatische Erkrankungen zeigt. Das hat seine Grunde, von denen S. Hill in ihrem Kommentar einige nennt. Abstrahiert konnte man sagen, dass es offensichtlich einen grossen Bedarf in Bereichen gibt, fur die die konventionelle Medizin zu wenig zu bieten hat. Die daraus resultierende Tatsache, dass Patienten immer mehr bereit sind, zusatzlich und erganzend Leistungen einzukaufen, musste nicht weiter schrecken (und ware parteienubergreifend sogar ganz im Sinne unserer Gesundheitspolitiker), wenn man unterstellen konnte, Patienten hatten eine einigermassen verlassliche Moglichkeit, seriose Angebote von denen von Quacksalbern, Scharlatanen und miesen Geschaftemachern zu unterscheiden. Das haben Sie aber nicht. Die Beispiele in diesem Journal Club sollen aufzeigen, wie schwer es manchmal selbst dort ist, Stellung zu beziehen, wo bereits Versuche vorliegen, bestimmte Angebote zu hinterfragen. Das liegt nicht zuletzt an den ziemlich durchgangigen Defiziten, was die Forschungsqualitat in diesem Bereich anbelangt. Es scheint hochste Zeit, dass sich die akademische Medizin ihrer Verantwortung in diesem Bereich bewusst wird und sich seiner annimmt. Wer sonst sollte das tun? Copyright 2000 S. Karger GmbH, Freiburg

  4. Editorial 01/2013 Normen und Normierungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Swertz

    2013-03-01

    Full Text Available Auf unterschiedlichsten Ebenen werden die Diskussionen und Forschungen der Medienpädagogik von normativ aufgeladenen Begriffen durchzogen: so, wenn es um Standards in der Medienbildung geht, wenn beispielsweise diskutiert wird, welche Inhalte in welcher Form vermittelt werden sollen; so auch wenn zur Debatte steht, wie Medienpädagogik institutionalisiert werden sollte und welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, um einen geplanten Bildungsprozess zu lenken oder anzuleiten.Derartige Norm(ierungen wurden bereits mit der Konzeptualisierung des Begriffs Medienkompetenz und im Blick auf die Emanzipation des Menschen kritisch beleuchtet, womit auch Kritik an gesellschaftlichen Herrschafts- und Machtstrukturen verbunden war. Die Orientierung an der sozialwissenschaftlich verstandenen Emanzipation des Menschen ist allerdings in anderen pädagogischen Disziplinen durchaus umstritten. Gleichzeitig ist zu beobachten, dass die gesellschaftskritische Perspektive im medienpädagogischen Diskurs über die Orientierung von Medienkompetenz und Medienbildung eine immer geringere Rolle spielt. Deshalb hat sich die Redaktion der MEDIENIMPULSE entschlossen, dem Thema Normen und Normierungen eine eigene Ausgabe zu widmen.Dabei sollten folgende Fragen behandelt werden:Wie sieht es mit Norm(ierungen im Bereich der Mediendidaktik aus? Wie sind die mit aktuellen Medienkompetenz- und Medienbildungsbegriffen verbundenen Normen epistemologisch und (medientheoretisch abgestützt? Wie lassen sich – nur scheinbar paradox formuliert – wissenschaftlich begründbare medienpädagogische Normen finden, die sich den genannten Normierungen widersetzen und entziehen? Inwiefern führt die Einführung von Laptopklassen oder Smartboards im schulischen Bereich oder die Gestaltung von Videospielprojekten in der außerschulischen Medienbildung zu einer unreflektierten Sozialdisziplinierung, die als illegitime Form(atierung des Menschen verstanden werden kann? Der Schwerpunktteil

  5. Kuršių nerijos asmenvardžiai kaip gyventojų etninės sudėties liudininkai

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dalia Kiseliūnaitė

    2011-12-01

    Full Text Available PERSONENNAMEN DER KURISCHEN NEHRUNG ALS ZEUGEN DER ETHNISCHEN ZUSAMMENSETZUNG DER BEVÖLKERUNGZusammenfassungIm vorliegenden Artikel wird die ethnische Zusammensetzung der Kurischen Nehrung (im Fol­genden: KN anhand von registriertien Personennamen der Ortseinwohner untersucht. Die eingebürgerte Meinung, dass die Mehrheit der Einwohner der KN vom 15. bis zum 20. Jh. aus kurländischen Ein­siedlern und ihren Nachfolgern bestand, während Litauer und Deutsche einen wesentlich kleineren Bestandteil bildeten, wird meist mit der Tatsache der damals herrschenden Familiensprache (des ku­rischen Dialekts begründet.Diese Position muss hinsichtlich der Einwohnerzusammensetzung nach den Personennamen korri­giert werden. Der nehrungskurische Dialekt wird für den eigenen von Menschen gehalten, die nicht nur für Kurland typische Personennamen wie Kakies, Pinkies, Sprogies, sondern auch deutsche Wiesel, Foege, Radmacher und litauische Naujoks, Kubilius, Karalius, Jakeit u. a. haben. Unter den Perso­nennamen findet man sowohl verslawischte Formen als auch mögliche Prußizismen. Kurland eigene Personennamen (kurische und lettische des vorhandenen Materials bilden keine Mehrheit sogar im Hintergrund des baltischen Materials, gar nicht zu sprechen davon, dass die letzteren nur etwas mehr als einen Drittel aller Personennamen der KN ausmachen. Der kurische Subdialekt war im erwähnten Zeit­raum grundsätzlich zu einem Soziolekt geworden, den beinahe alle Fischerfamilien gesprochen haben, abgesehen von ihrer ethnischen Herkunft.713 Familiennamen der KN aus der Vorkriegszeit sind etymologisch analysiert worden. 282 Fami­liennamen werden wegen ihrer Herkunft und Bildung für baltisch gehalten. Bei 413 Familiennamen ist man der Meinung, dass sie ihre Herkunft anderen Sprachen (Deutsch, Slawisch und manchen anderen bzw. christlichen Vornamen verdanken und keine Merkmale der baltischen Familiennamenbildung auf­weisen. Die Herkunft der restlichen

  6. Pathologie des Morbus Paget

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sulzbacher I

    2012-01-01

    Full Text Available Der Morbus Paget (MP ist eine fortschreitende, mono- oder polyostotische Knochenerkrankung mit pathologischem Remodeling, gekennzeichnet durch umschriebenen Knochenabbau mit Riesenosteoklasten und darauffolgendem unkoordiniertem Knochenaufbau. Die Erkrankung tritt generell nach dem 50. Lebensjahr auf und entspricht nach der Osteoporose der zweithäufigsten metabolischen Osteopathie. Im Mittelpunkt der heutigen ätiopathogenetischen Überlegungen stehen genetische Veränderungen, und zwar Mutationen, welche den osteoklastären RANK-NF-κB-Signalweg beeinträchtigen, sowohl bei Patienten mit familiärem als auch sporadischem MP. Inwieweit diese Mutationen eine kausale Rolle spielen oder lediglich zu einer gesteigerten bzw. abnormen Suszeptibilität gegenüber Umweltfaktoren wie Viren und anderen exogenen Noxen führen, bleibt jedoch weiter zu klären.

  7. Odour constituents detectible by oxidic gas sensors; Welche Geruchsstoffe (zyklische Kohlenwasserstoffe) erkennt ein oxidischer Gassensor?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kohl, C.D. [Inst. fuer Angewandte Physik, Univ. Giessen (Germany); Eberheim, A. [Endress + Hauser Conducta, Waldheim (Germany); Schieberle, P. [Inst. fuer Lebensmittel-Chemie, Technische Univ. Muenchen (Germany)

    2004-05-01

    The conductivity change of tin oxide thick film sensors on exposure to aromatic hydrocarbons was investigated. The experiments were focused on compounds forming in smouldering and combustion processes of natural materials, e. g. paper and wood. Strong response was observed for compounds with hydroxy groups. Methoxyphenols and benzenediols evoke the highest signals. (orig.) [German] Die Reaktion von Zinnoxid-Sensorschichten auf zyklische Kohlenwasserstoffe in Luft wurde untersucht. Besonderes Interesse galt dabei Verbindungen, die sich aus der Umsetzung natuerlicher Materialien wie Papier oder Holz in Verschwelungs- oder Verbrennungsprozessen ergeben. Besonders hohe Nachweisempfindlichkeiten wurden fuer Phenolringe gefunden, die Hydroxylgruppen aufweisen. Dazu gehoeren Methoxyphenole und Phenyldiole. Der Einfluss weiterer Substituenten am Phenolring wird an Beispielen illustriert und mit dem Ladungstransfer dieser Gruppen korreliert. (orig.)

  8. Die Hysterosalpinogographie in biluminaler Kathetertechnik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Swoboda M

    2011-01-01

    Full Text Available Dieser Artikel beschreibt neben der historischen Entwicklung der Tubendiagnostik eine Weiterentwicklung der Hysterosalpingographie unter Verwendung eines biluminalen Angiokatheters. Diese Technik bietet den Vorteil einer weitgehend schmerzlosen Untersuchung der Tubendurchgängigkeit ohne Sedoanalgesie durch Vermeidung von früher üblichen traumatisierenden Zervix-Adaptern. Neben dem diagnostischen Ergebnis einer freien oder nicht gegebenen Tubenpassage des Kontrastmittels kommt es durch die Spülung auch zur Entfernung von intraluminalen Verlegungen wie Debris oder Fibrin-Plugs. Deshalb scheint diese schonende Untersuchungsmethode vor allem im Kollektiv der Patientinnen mit sekundärer Sterilität und vor medikamentösen Maßnahmen zur Ovulationsinduktion ein empfehlenswertes diagnostisches und möglicherweise im Falle von Tubenokklusionen auch therapeutisches Verfahren zu sein.

  9. Rezension von: Claire M. Renzetti: Feminist Criminology. New York u.a.: Routledge 2013.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jenny Künkel

    2014-07-01

    Full Text Available Das schlanke Buch bietet einen kompakten, aber nuancierten Überblick über feministische Kriminologien. Allerdings beschränkt sich Claire M. Renzetti weitgehend auf eine Analyse des US-amerikanischen Kontexts. Zudem wird gesellschaftliche Restrukturierung vor allem als Wandel des Frauenanteils unter kriminologischen Wissenschaftler_innen, Gesetzesübertretenden sowie Polizeikräften, Richter_innen oder Strafvollzugsbeamt_innen thematisiert, während z. B. Prozesse der Neoliberalisierung keine Berücksichtigung finden. Schließlich fehlen relevante jüngere Ansätze wie Foucault’sche oder neuere materialistische Perspektiven. Insgesamt liefert das Buch damit vor allem bezüglich der Frühphasen feministischer Kriminologie in den USA hilfreiche Einordnungen.

  10. Osteoporose und Gefäßkalzifizierung: gemeinsame Wege?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dobnig H

    2009-01-01

    Full Text Available Osteoporosebedingte Frakturen und verschiedene arteriosklerosebedingte Erkrankungen sind ein häufig gleichzeitig anzutreffendes Problem in der älteren Bevölkerung. Es gibt Hinweise darauf, dass ein Zusammenhang zwischen diesen beiden Entitäten besteht. So gibt es zahlreiche Studien in verschiedensten Populationen, die eine inverse Korrelation finden zwischen niedriger Knochenmasse oder erhöhten Knochenverlustraten und dem Vorhandensein subklinischer oder auch manifester Atherosklerose. Neben dem Alter, eingeschränkter Nierenfunktion, Rauchen, Diabetes mellitus und Inaktivität werden auch andere Faktoren diskutiert, wie zum Beispiel Vitamin D, die gleichzeitig sowohl gefäßbiologische Prozesse als auch den Knochen- und Mineralstoffwechsel beeinflussen. Der vorliegende Artikel beleuchtet zudem den Vorgang der Gefäßkalzifizierung, der deutliche Parallelen mit den Knochenumbauvorgängen aufweist.

  11. Web 2.0 Dienste als Ergänzung zu algorithmischen Suchmaschinen

    CERN Document Server

    Deutschland. Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie; Maas, Christian

    2008-01-01

    Dokumentiert die Ergebnisse des Fachprojekts "Einbingung von Frage-Antwort-Diensten in die Web-Suche", Wintersemester 2007/2008, Dept. Information, Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg. Mit sozialen Suchdiensten - wie z.B. Yahoo Clever, Lycos iQ oder Mister Wong - ist eine Ergänzung zu den bisherigen Ansätzen in der Web-Suche entstanden. Während Google und Co. automatisch generierte Trefferlisten bieten, binden soziale Suchdienste die Anwender zur Generierung der Suchergebnisse in den Suchprozess ein. Vor diesem Hintergrund wird in diesem Buch der Frage nachgegangen, inwieweit soziale Suchdienste mit traditionellen Suchmaschinen konkurrieren oder diese qualitativ ergänzen können. Der vorliegende Band beleuchtet die hier aufgeworfene Fragestellung aus verschiedenen Perspektiven, um auf die Bedeutung von sozialen Suchdiensten zu schließen.

  12. Waste biomass and energy transition. Proven practices, new developments and visions; Abfall-Biomasse und Energiewende. Bewaehrtes, Neues und Visionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fricke, Klaus [Arbeitskreis fuer die Nutzbarmachung von Siedlungsabfaellen (ANS) e.V., Braunschweig (Germany); Technische Univ. Braunschweig (Germany). Lehrstuhl Abfall- und Ressourcenwirtschaft; Kammann, Claudia [Arbeitskreis fuer die Nutzbarmachung von Siedlungsabfaellen (ANS) e.V., Braunschweig (Germany). Fachausschuss Biokohle; Hochschule Geisenheim Univ. (Germany). Klimafolgenforschung-Klimawandel in Spezialkulturen; Wallmann, Rainer (ed.) [Arbeitskreis fuer die Nutzbarmachung von Siedlungsabfaellen (ANS) e.V., Braunschweig (Germany); Werra-Meissner Kreis, Eschwege (Germany)

    2014-07-01

    This book contains 17 papers that were presented at the 75th meeting of the ANS. The following main topics are covered: waste management in the context of climate protection and the energy turnaround; optimised materials management; carbon: climate killer or indispensable raw material?; climate protection in Germany - why and how?; treatment techniques for waste biomass; the amended Renewable Energy Law - sensible adaptation or impediment to the energy turnaround?; putting ideas into practice: examples and opportunities. Four of the contributions have been abstracted individually for this database. [German] Dieses Buch enthaelt 17 Beitraege, die auf dem 75. Symposium des ANS vorgetragen wurden. Die Themenschwerpunkte waren: Abfallwirtschaft im Kontext des Klimaschutzes und der Energiewende; Optimiertes Stoffmanagement; Kohlenstoff: Klimakiller oder unverzichtbare Rohstoff?; Klimaschutz in Deutschland - Warum und wie?; Behandlungstechniken von Abfall-Biomasse; Novellierung des EEG - Sinnvolle Anpassung oder Breme der Energiewende; Der Weg in die Praxis: Beispiele und Chancen. Vier der Beitraege wurden separarat fuer diese Datenbank aufgenommen.

  13. Die Amtliche Sammlung von Untersuchungsverfahren nach § 64 LFGB, § 35 Vorläufiges Tabakgesetz und § 28b Gentechnikgesetz - ein Instrument der amtlichen Lebensmittelüberwachung

    Science.gov (United States)

    Renger, Silke; Stachel, Carolin

    Immer wieder werden Skandale in Zusammenhang mit Lebensmitteln bekannt. Schlagworte wie BSE, Gammelfleisch, Acrylamid, Cumarin oder auch Melamin, Dioxin sind den Verbrauchern geläufig und erschüttern das Vertrauen in ein gesundes und ernährungsphysiologisch wertvolles Lebensmittel. Das Bewusstsein des Verbrauchers hinsichtlich der Ernährung und der Auswahl beim Kauf der Lebensmittel hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verändert. Bei der Auswahl seiner Lebensmittel liegt sein Augenmerk verstärkt auf gesunden, qualitativ hochwertigen und vor allem sicheren Lebensmitteln. Dies wurde insbesondere bei dem verhaltenen Kauf von Fleisch und Fleischerzeugnissen während der BSE-Krise oder auch dem kürzlich aufgetretenen Gammelfleischskandal deutlich.

  14. Rezension zu: Hannelore Schlaffer: Mode, Schule der Frauen. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 2007

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rolf Füllmann

    2009-07-01

    Full Text Available In ihrem Buchessay zeigt die Kultur- und Literaturwissenschaftlerin Hannelore Schlaffer in einem drei Jahrhunderte umspannenden kulturhistorischen Überblick schlüssig und in Form eines rhetorischen Feuerwerks, dass die ‚Schulung‘ von Frauen im westlichen Kulturraum von immer gleichen binären Gender-Regulationen bestimmt wird. Dies geschieht unabhängig davon, ob eine modisch klar definierte Gender-Differenz wie zu Beginn des bürgerlichen Zeitalters, eine ‚Vermännlichung‘ der Frau als „Knäbin“ seit den 20er Jahren oder die Integration des Weiblichen in jugendliche Subkulturen wie den Punk vorliegt. Selbst weibliche Bildungsideale – so kann Hannelore Schlaffer nachweisen – folgen modischen Entwicklungen.

  15. Endoskopie, minimal-invasive Chirurgie und navigierte Systeme

    Science.gov (United States)

    Feußner, Hubertus; Schneider, Armin; Meining, Alexander

    Die Ära der wissenschaftlichen Chirurgie begann in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und war gekennzeichnet durch die Eroberung der Anatomie. Namen wie Billroth, von Langenbeck, Halsted u. a. stehen stellvertretend für die Pioniere der Chirurgie, die nach und nach alle Körperhöhlen und Organe für chirurgische Eingriffe zugänglich machten. Die darauf folgende zweite Phase stand unter dem Vorzeichen der Rekonstruktion/Substitution/Transplantation. Neben dem resektiven Aspekt traten jetzt Gesichtspunkte wie der Ausgleich der durch den chirurgischen Eingriff gesetzten Defekte, der Ersatz degenerativ veränderter Funktionseinheiten (z. B. Gelenke) oder die Transplantation in den Vordergrund.

  16. US regulations speed up development. Development of low-emission and zero-emission passenger cars; US-Vorschriften forcieren Tempo. Entwicklung abgasarmer und -freier Pkw

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anon.

    1998-04-01

    Three US states have opted for zero-emission cars from 2003. This has stimulated development in the field of electric vehicles. In addition, there is a trend towards hybrid vehicles with conventional internal combustion engines and battery-buffered electric drives (e.g. Toyota, Nissan), or fuel cell drives (e.g. Daimler-Benz, Ford) for on-board generation of power for an electric motor. (orig./AKG) [Deutsch] Um die ab 2003 in drei US-Bundesstaaten geltenden gesetzlichen Vorgaben zum Absatz voellig abgasfreier Autos zu erfuellen, werden Elektroautos nach und nach in den Markt eingefuehrt, aber natuerlich auch weiterentwickelt. Daneben setzen die Hersteller entweder - so wie Toyota und Nissan - staerker auf Hybridfahrzeuge mit klassischem Verbrennungsmotor und batteriegepuffertem Elektroantrieb oder - wie Daimler-Benz und Ford - vor allem auf Brennstoffzellen, die an Bord aus wasserstoffhaltigen Energietraegern Strom fuer einen Elektromotor bereitstellen. (orig./AKF)

  17. Editorial 4/2010 - Literacies

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alessandro Barberi

    2010-12-01

    Full Text Available Literacies (d.h. in einer einfachen Begriffsdefinition Alphabetisierung und Aufbau von Lese- und Schreibfertigkeiten bzw. Codierungs- oder Decodierungskompetenzen haben sich historisch mit dem Aufkommen neuer Medien und Kommunikationstechnologien immer wieder transformiert und so die Erfahrungsräume und Ordnungsmuster der Menschen umstrukturiert. Schon die textbasierte Verbreitung des stillen Lesens im 12. Jahrhundert hat neuartige Körperhaltungen und mentale Zustände mit sich gebracht. Der Buchdruck und die moderne kapitalistische Buchproduktion haben die Lesbarkeit der Welt mit der Materialität des Alphabets verschaltet und moderne Medien wie Telefon, Kino, Radio, Fernsehen, Computer und Internet konstituierten einen medial bedingten Raum menschlicher Erfahrungen, innerhalb dessen Literacies als komplexe Orientierungsmuster genauso notwendig sind, wie sie als wissenschaftliches Objekt Konkretisierungsschwierigkeiten mit sich bringen. Gerade durch diese Vieldeutigkeit bindet die Verwendung des Begriffs verschiedene Erkenntnisinteressen:

  18. Preventing resonance problems in speed-controlled blowers. Destruction of the blower-motor unit may result; Resonanzprobleme drehzahlgeregelter Ventilatoren vermeiden. Zerstoerung der Ventilator-Motoreinheit nicht ausgeschlossen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lexis, J.

    2004-05-01

    The economic efficiency of a ventilation depends not least on the ease with which air volumes can be adapted to changing operating conditions. Speed control is the most common method, but undesired resonance phenomena may occur in certain operating conditions. This must be prevented at all cost as resonances will cause noise problems and may even destroy the blower-motor unit. (orig.) [German] Die Wirtschaftlichkeit einer lufttechnischen Anlage wird entscheidend dadurch bestimmt, wie gut oder wie schlecht sich die Anpassung der Luftmengen an veraenderte Betriebssituationen realisieren laesst. Die am haeufigsten verwendete Methode ist die Drehzahlregelung des Ventilators. Dabei kann es unter bestimmten Betriebsbedingungen zu unerwuenschten Resonanzerscheinungen kommen. Der Betrieb eines Ventilators in diesem Bereich ist aber auf keinen Fall zulaessig, denn Resonanzen koennen zu Geraeuschproblemen und zur Zerstoerung der Ventilator-Motoreinheit fuehren. (orig.)

  19. Medienpädagogik und Informatik. Zur Notwendigkeit einer Neubestimmung der Rolle digitaler Medien in Bildungsprozessen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heidi Schelhowe

    2006-03-01

    Full Text Available Die Notwendigkeit eines grundlegenden Wandels des Bildungswesens in Deutschland ist kaum umstritten. Dass eine Gesellschaft, die sich selbst in epochalen Veränderungsprozessen der Umwälzung von einer Industriegesellschaft zu einer Informations- oder Wissensgesellschaft sieht, ihre Bildungsvorstellungen nicht an den alten Einschätzungen und Werten ausrichten kann, liegt nahe. Was jedoch sind die zentralen Ideen für eine solche Veränderung? Wo knüpfen sie an? Welchen Ballast müssen sie über Bord werfen? Wie und wo können wir Anhaltspunkte dafür finden, wie Lernen für die Zukunft aussehen kann?
Im vorliegenden Beitrag soll es um die Frage gehen, welche Rolle Digitale Technologien in diesen Veränderungsprozessen spielen und spielen könnten.

  20. Mechanical behaviour of materials. 3. rev. ed.; Mechanisches Verhalten der Werkstoffe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roesler, Joachim; Harders, Harald; Baeker, Martin

    2008-07-01

    The book combines continuum mechanics and materials science; it discusses all groups of materials, i.e. metals, ceramics, polymers and composites. All relevant deformation mechanisms are considered, i.e. elasticity, plasticity, fatigue, creep, and fracture mechanics. Specific mechanical characteristics of the various material groups are investigated separately, and appropriate measures for enhancing their strength are developed. Subjects: Groups of materials; Elastic behaviour; Plasticity and failure; Notching; Fracture mechanics; Mechanical behaviour of metals, ceramics, polymers and fibre-reinforced composes; Material fatigue; Creep. [German] Das Buch fuehrt Kontinuumsmechanik und Werkstoffwissenschaften zusammen und geht auf alle Werkstoffgruppen (Metalle, Keramiken, Polymere und Verbundwerkstoffe) ein. Es werden alle wesentlichen Verformungsmechanismen wie Elastizitaet, Plastizitaet, Ermueden, Kriechen oder auch Bruchmechanik betrachtet. Besonderheiten im mechanischen Verhalten der verschiedenen Werkstoffgruppen werden gesondert untersucht und geeignete Massnahmen zur Festigkeitssteigerung entwickelt. Das Buch ist wie folgt gegliedert: Aufbau der Werkstoffe - Elastisches Verhalten - Plastizitaet und Versagen - Kerben - Bruchmechanik - Mechanisches Verhalten der Metalle, Keramiken, Polymere und der Faserverbundwerkstoffe - Werkstoffermuedung - Kriechen.

  1. Die Musik Richard Wagners im Banat und in Rumänien. Eine Rezeptionsgeschichte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Franz Metz

    2015-12-01

    Full Text Available Richard Wagner – an ihm schieden sich die Geister schon während seines Lebens. Dies geschah nicht nur in seinen deutschen Wirkungsorten, sondern auch im Südosten Europas. Schon früh fanden seine Werke auch im Banat und in Bukarest eine weite Verbreitung und das musikliebende Publikum mischte sich damals bereits in Pro- oder Kontra-Wagner-Diskussionen ein. In einem multikulturellen Raum wie das Banat, mit jahrhundertalten multiethnischen Erfahrungen und Traditionen, stieß der Wagnerkultus zuerst auf Ablehnung, später, ab 1930, wurden seine antisemitischen Anschauungen von den faschistischen Kreisen Rumäniens demagogisch missbraucht – ähnlich wie im restlichen Europa. Doch diese besondere Seite der Richard-Wagner-Rezeption hat auch eine faszinierende Auswirkung auf das allgemeine Musikleben in Rumänien und im Banat hinterlassen.

  2. Influence of temperature, mixing and time of residue on the degradation of organic trace materials during thermal treatment of waste wood; Einfluss von Temperatur, Durchmischung und Verweilzeit auf den Abbau organischer Spurenstoffe bei der thermischen Behandlung von Abfallholz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beckmann, M. [Clausthaler Umwelttechnik-Institut GmbH (CUTEC), Clausthal-Zellerfeld (Germany); Griebel, H. [Fels-Werke GmbH, Goslar (Germany); Scholz, R. [Technische Univ. Clausthal, Clausthal-Zellerfeld (Germany). Inst. fuer Energieverfahrenstechnik und Brennstofftechnik

    1998-09-01

    Waste wood, e.g. window frames or sleepers treated with coal tar pitch, are usually incinerated after crushing and removal of foreign materials (glass, metal etc.). Organic trace elements, e.g. PAH, PCB, chlorobenzenes, PCDD and PCDF must be removed after combustion. (orig./SR) [Deutsch] Abfallhoelzer, wie z.B. Fensterrahmen oder mit Steinkohlenteerpech behandelte Eisenbahnschwellen, werden nach Zerkleinerung und Abtrennung von Wert- und Stoerstoffen (Glas, Metalle usw.) haeufig in Rostsystemen thermisch behandelt. Bei der Diskussion der Prozessbedingungen liegt ein besonderer Schwerpunkt in der Fragestellung nach geeigneten Abbaubedingungen fuer organische Spurenstoffe wie polyaromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), polychlorierte Biphenyle (PCB), Chlorbenzole, polychlorierte Dibenzodioxine (PCDD) und polychlorierte Dibenzofurane (PCDF) im Nachverbrennungsprozess. (orig./SR)

  3. Von Start-ups lernen - Methoden und Entwicklungsprozesse, die Jungunternehmen erfolgreich machen

    Science.gov (United States)

    Böhme, Eckhart

    Die Start-up-Bewegung bringt beständig sog. Disruptoren hervor, die jede Branche betreffen und so gut wie keinen Lebensbereich auslassen. Diese Jungunternehmen, insbesondere aus der Softwarebranche, verfügen zwar nicht über Ressourcen wie etablierte Unternehmen, sie sind jedoch agil, "hungrig", können frei von "Ballast" agieren und treiben die Digitalisierung aller Branchen voran. Aber auch Start-ups können nicht einfach ungetestete Ideen in erfolgreiche Produkte oder Dienstleistungen umwandeln und ihren Erfolg dem Zufall überlassen. Erfolgreiche Jungunternehmen folgen vielmehr einem strukturierten Prozess, um marktgetestete Nutzenversprechen und Geschäftsmodelle zu entwickeln. Zunehmend adaptieren etablierte Unternehmen innovative Entwicklungsprozesse und Methoden. Die Fragestellung für Energieversorgungsunternehmen (EVUs) lautet, welche Methoden, Werkzeuge und Entwicklungsprozesse, die heute bei vielen Start-ups eingesetzt werden, sie aufgreifen können, um das Unternehmen gegenüber Disruptoren robust zu machen?

  4. Grundlagen des Tissue Engineering

    Science.gov (United States)

    Mayer, Jörg; Blum, Janaki; Wintermantel, Erich

    Die Organtransplantation stellt eine verbreitete Therapie dar, um bei krankheitsoder unfallbedingter Schädigung eines Organs die Gesamtheit seiner Funktionen wieder herzustellen, indem es durch ein Spenderorgan ersetzt wird. Organtransplantationen werden für die Leber, die Niere, die Lunge, das Herz oder bei schweren grossflächigen Verbrennungen der Haut vorgenommen. Der grosse apparative, personelle und logistische Aufwand und die Risiken der Transplantationschirurgie (Abstossungsreaktionen) sowie die mangelnde Verfügbarkeit von immunologisch kompatiblen Spenderorganen führen jedoch dazu, dass der Bedarf an Organtransplantaten nur zu einem sehr geringen Teil gedeckt werden kann. Sind Spenderorgane nicht verfügbar, können in einzelnen Fällen lebenswichtige Teilfunktionen, wie beispielsweise die Filtrationsfunktion der Niere durch die Blutreinigung mittels Dialyse ersetzt oder, bei mangelnder Funktion der Bauchspeicheldrüse (Diabetes), durch die Verabreichung von Insulin ein normaler Zustand des Gesamtorganismus auch über Jahre hinweg erhalten werden. Bei der notwendigen lebenslangen Anwendung apparativer oder medikamentöser Therapie können für den Patienten jedoch häufig schwerwiegende, möglicherweise lebensverkürzende Nebenwirkungen entstehen. Daher werden in der Forschung Alternativen gesucht, um die Funktionen des ausgefallenen Organs durch die Implantation von Zellen oder in vitro gezüchteten Geweben möglichst umfassend wieder herzustellen. Dies erfordert biologisch aktive Implantate, welche die für den Stoffwechsel des Organs wichtigen Zellen enthalten und einen organtypischen Stoffwechsel entfalten.

  5. Multifunktionalität bei Planung- und Bau. Erfahrungen bei Eurac und der Freien Universität Bozen-Bolzano

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stephan Dellago

    2004-05-01

    Full Text Available Was bedeutet der Begriff "Multifunktionalität"? Was bedeutet er in Planung und Bauausführung, und was bezogen auf die Möblierung und technische Ausstattung? Handelt es sich um eine weiteres modisches Schlagwort wie die überstrapazierte "Nachhaltigkeit", oder der Zauberterminus "Flexibilität", oder das modische "vernetzte Denken und Arbeiten"? Oder wird hier gar die Quadratur des Kreises versucht? Was folgt, ist weder der Bericht eines Bibliotheksexperten, noch eine wissenschaftliche Abhandlung zum Thema. Ich kann dem geschätzten Publikum ausschließlich mit einigen Erfahrungen als Projektsteurer oder als Berater in der Entwicklung und Begleitung dreier Südtiroler (Bibliotheks-Projekte dienen, die da wären: · Eurac und ihre Bibliothek · Freie Universität Bozen: Sitz Bozen und seine Bibliothek (Uni BZ · Freie Universität Bozen: Sitz Brixen und seine Bibliothek (Uni BX Bei allen diesen drei Vorhaben war ich vom Anfang, d.h. von der Aufgabendefinition und der Entwicklung der Raumanforderungen, über die Planung und die bauliche Umsetzung bis zur Schlüsselübergabe (und darüber hinaus am Projektgeschehen beteiligt.

  6. Laut- und Akzentgeschichtliches zu einigen aus Substraten und Nachbarsprachen ins Slavische entlehnten Namen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Georg Holzer

    2015-12-01

    Full Text Available In diesem Beitrag wird die Laut- und Akzentgeschichte einiger geographischer Namen untersucht, die das Slavische der Expansionszeit oder kurz danach von seinen Substrat- oder neuen Nachbarsprachen übernommen hat. Die ausgewählten Namen stammen aus dem Griechischen, Lateinischen bzw. Romanischen, „Alteuropäischen“, Thrakischen und anderen indogermanischen Substratsprachen wie auch aus dem Deutschen und anderen germanischen Sprachen, aus dem Finnischen und dem Iranischen. Im Einzelnen werden folgende Namen behandelt: *Silicānum > Solkan, *Silicētum > Sužid, *Caprētum > Kobarid, Σαλονίκη > Solun, Salōna > Solin, Serdica > Srědьcь, Timacus > Timok, Sancta Maria > Sutomore, Sancta Marīa > Sutomorje, Longaticum > Logatec, Aquilēia > Oglej, ūtinum > Videm, *Karantjā – Koroška, *Gīlā > Zilja, *Albanta > Labot, Albis > Labe, Regĭna > řezno, *wal˙xu > Vlah, Laukaa – Luga, ursl. *Al˙dagā˙ > Ladoga, Inkeri – Ižora, ursl. *Danu > Don, *Dunēstru oder *Dunajstru > Dnestr, *Dunēpru oder *Dunajpru > Dnepr.

  7. Bremse statt Motor : Armut und soziale Ungleichheit behindern eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung

    OpenAIRE

    Lantzsch, Jana

    2004-01-01

    "Investieren bedeutet unter anderem, Ressourcen nicht zu konsumieren, sondern so einzusetzen, dass sich daraus zu einem späteren Zeitpunkt ein größerer Nutzen ziehenlässt. Intertemporale Wirtschaftsentscheidungen, wie die, ob vorhandener Weizen verzehrt oder aber der Samen angebaut wird, um Monate später eine größere Menge an Nahrung zur Verfügung zu haben, hängen dabei wesentlich von der aktuellen Güterausstattung ab. Es bedarf eines Überschusses an Ressourcen, um einen Teil davon abzweigen ...

  8. Co-Abhängigkeit in der Partnerschaft mit Alkoholabhängigen: Herausforderung für die Beratung in der Sozialen Arbeit

    OpenAIRE

    Brumann, Andrea; Javorsky, Lucie

    2009-01-01

    Die Autorinnen klären in ihrer Arbeit, wie Co-Abhängigkeit erkannt und situationsgemäss beraten werden kann. Die leitende Annahme, dass Co-Abhängigkeit in der Beratung in nicht spezialisierten, polyvalenten Stellen oder von sozial Arbeitenden anderer Institutionen oft nicht erkannt wird, stützt sich auf Interviews und Beobachtungen in Praktika. Wenn Co-Abhängigkeit nicht erkannt wird, kann auch nicht adäquat beraten werden. Als eigentliche Metatheorie zur Erfassung der Ausgangslage und der Pr...

  9. Welche Chancen hat die ökologische Milchviehhaltung? [Which chances has the organic dairy sector?

    OpenAIRE

    Rahmann, Gerold; Oppermann, Rainer; Barth, Kerstin

    2002-01-01

    Die ökologische Milchkuhhaltung ist weniger entwickelt als andere Produktionszweige der ökologischen Landwirtschaft und hat gegenwärtig erst rund 1% Anteil an der gesamten Milchproduktion in Deutschland. Die Steigerungsraten in den letzten Jahren waren jedoch überproportional und lagen im Jahr 2001 bei 100%. Bis 2010 wird mit jährlichen Steigerungsraten zwischen 25 bis 35% gerechnet. Länder wie Dänemark oder Österreich zeigen bereits heute, wo die deutsche ökologische Milchkuhhaltung im Jahr ...

  10. <> Bedeutung von Fermentation, Photosynthese und Pyrophosphat für das Überleben von Pflanzen unter Sauerstoffmangel

    OpenAIRE

    Mustroph, Angelika

    2006-01-01

    Sauerstoffmangel in Pflanzenzellen führt durch Hemmung der mitochondrialen Atmung zur Akkumulation von NADH und zu ATP-Mangel. Reis kann, im Gegensatz zu Weizen oder Kartoffeln, längere Sauerstoffmangel-Perioden überstehen. Ziel dieser Promotionsarbeit war es, einige Aspekte des Primär-Stoffwechsels zu untersuchen, die für das Überleben solcher Stresssituationen verantwortlich sein können, wie die Ethanol-Gärung, die Photosynthese sowie die Nutzung alternativer Energiedonoren. Die Ethanol-Gä...

  11. Accessibility Guidelines im Kontext von „Studium und Behinderung“

    OpenAIRE

    Ruth, Diana

    2009-01-01

    Was bedeutet Barrierefreiheit im Internet? Welche Elemente auf einer Website werden zur Barriere für Menschen mit Sehbehinderungen oder Blindheit? Was sind Barrieren für gehörlose Menschen und was sind Barrieren für körperlich eingeschränkte Menschen? Und wie können diese Barrieren erkannt und abgebaut werden? Welche Lösungsmöglichkeiten gibt es und mit welchem Aufwand sind diese umzusetzen? Die Arbeit zeigt am Beispiel einer Plattform für Studierende mit Behinderungen an der TU Dresden Ba...

  12. Socialinių paslaugų namuose plėtra

    OpenAIRE

    Pečiulienė, Asta

    2006-01-01

    Die in Litauen stattfindenden sozialen Prozesse, wie rasche demographische Alterung oder die Veränderung der Familienstrukturen, stellen den Staat vor die Aufgabe, für den schwächeren Teil der Bevölkerung zu sorgen, d.h. denjenigen zu helfen, denen es schwerer fällt, sich an die Herausforderungen des alltäglichen Lebens anzupassen, indem man die Fähigkeiten fördert selbständig den Alltag zu meistern und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Die sozialen Dienste zu Hause (Heimpflege) stell...

  13. Lernen aus der Geschichte? Die Bedeutung der nationalsozialistischen Kindereuthanasie für die gegenwärtige Debatte um Sterbehilfe bei behinderten Neugeborenen.

    OpenAIRE

    Lorenz-Stromp, Sarah

    2011-01-01

    Die Arbeit behandelt die Frage, was aus der Geschichte für die heutige Debatte um Sterbehilfe bei behinderten Neugeborenen gelernt werden kann. Einer ausführlichen geschichtlichen Darstellung der nationalsozialistischen Kindereuthanasie folgt eine ethische Analyse, in der moralische Grundfragen der Sterbehilfe für schwerbehinderte Kinder wie die Frage der Zulässigkeit eines Lebenswert-Urteils, die Rolle des Arztes als möglicher Entscheidungsträger über Leben oder Tod, die Haltung betroffener...

  14. Untersuchung von Kindergartenkindern mit einem Puppeninterview - Bedeutsamkeit und Anwendung

    OpenAIRE

    Perren, S; von Klitzing, K

    2008-01-01

    Um das Verhalten von Kindern und Jugendlichen möglichst realitätsnah zu erfassen, sind Informationen aus verschiedenen Kontexten (z. B. Elternhaus oder Schule) und Perspektiven (Selbst- versus Fremdeinschätzung) notwendig. Die vorliegende Studie zeigt auf, wie mit einem Puppeninterview die Selbstwahrnehmung bereits bei fünfjährigen Kindern erfasst werden kann. An der Studie nahmen 185 fünfjährige Kinder teil, darunter 33 Kinder in der kinderpsychiatrischen Abklärung. Mit dem Berkeley Puppenin...

  15. Weiblichkeitsentwürfe viktorianischer Literatur

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andrea Rönz

    2004-11-01

    Full Text Available Die viktorianische Epoche verzeichnet einen überproportionalen Zuwachs an Schriftstellerinnen besonders im Bereich des Romans, aber auch innerhalb der übrigen literarischen Gattungen. Autorinnen wie Charlotte und Emily Brontë, Mary Elizabeth Braddon, Christina Rossetti oder Harriet Martineau reflektieren in ihren Schriften eine Gesellschaft, in deren Ideologie die Rolle der Frau als „Angel of the House“ definiert wurde. Silvia Mergenthal untersucht anhand ausführlicher Beispiele die Darstellung der konkreten Perspektiven britischer Frauen in Texten des 19. Jahrhunderts.

  16. Ein stochastisches Modell zur Beschreibung von Signalen in digitalen Schaltungen basierend auf quadratischer Optimierung

    Science.gov (United States)

    Kleeberger, V. B.; Maier, P.; Schlichtmann, U.

    2013-07-01

    Die kontinuierlich fortschreitende Miniaturisierung in integrierten Schaltungen führt zu einem erhöhten Modellierungsbedarf verschiedenster Effekte, wie z.B. Alterung oder Stromverbrauch. Diese hängen von den auftretenden Signalen innerhalb der Schaltung ab, wodurch deren statistische Modellierung ein zentrales Problem darstellt. Dieser Beitrag stellt eine neue Methode zur stochastischen Signalmodellierung basierend auf quadratischer Optimierung vor. Die Methode wird mit Hilfe von realen Daten mit existierenden Ansätzen verglichen. Die Testergebnisse zeigen hierbei im vorgestellten Modell einen Genauigkeitszuwachs von bis zu einem Faktor 10 im Vergleich zu bereits existierenden Modellen.

  17. Zur Diskussion gestellt: Braucht Europa eine Insolvenzordnung für Staaten?

    OpenAIRE

    Hüther, Michael; Paulus, Christoph; Berensmann, Kathrin

    2010-01-01

    Soll oder darf ein Mitgliedstaat der EU insolvent werden? Diese Frage wird zurzeit innerhalb der Eurozone diskutiert. Wie könnte eine Insolvenzordnung für Staaten gestaltet werden? Michael Hüther, Institut der deutschen Wirtschaft Köln, beantwortet die Frage "im Grundsatz" mit Ja. Alles andere hieße, für Staatsanleihen die gebotenen Risikoabwägungen der Zeichner auszuschalten. Und das hätte fatale Anreizwirkungen auf die Verschuldungspolitik der Staaten. Aber eine Insolvenzordnung könne nur a...

  18. Variazioni tedesche intorno al formaggio parmiggiano: Grimmelshausen, Zedler, Federico II, Eichendorff, Fontane, Karl May e Julius Stinde: 1668-1904

    OpenAIRE

    Battafarano, Italo Michele

    2009-01-01

    In der Imagination der Deutschen ist der Parmesan mehr als nur ein Käse, wie literarische Texte seit Grimelshausen (1668) belegen. Abgesehen von dessen Lob in Zedlers Lexikon sowie von den Archivfunden, die die Begeisterung von König Friedrich II. von Preußen für den parmiggiano attestieren, der davon gigantische Mengen aß und sich schmerzliche Koliken zuzog, gilt der Parmesan – am Stück oder gerieben – in der deutschen Kulturgeschichte als Inbegriff jeder besonderen Käse-Sorte, als Versprech...

  19. Rezension von: Sally Macarthur: Towards a Twenty-First-Century Feminist Politics of Music. Aldershot: Ashgate 2010.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kordula Knaus

    2011-09-01

    Full Text Available Sally Macarthur unternimmt mit Rückgriff auf Philosophien von Deleuze und Guattari bzw. deren feministische Weiterentwicklung u. a. durch Grosz und Braidotti eine Neupositionierung der Figur der Komponistin in der zeitgenössischen Musikproduktion. Auf der Grundlage von Denkkonzepten wie ‚Differenz‘, ‚Virtualität‘, ‚Werden‘ oder ‚Deterritorialisierung‘ dekonstruiert Macarthur die Master-Narrative von autonomer, innovativer, schöpferischer, männlicher Musikproduktion. Ihre Thesen exemplifiziert Macarthur durch die Analyse der Musik der Komponistinnen Sofia Gubaidulina, Elena Kats-Chernin und Anne Boyd sowie in der Auseinandersetzung mit den Bedingungen und Inhalten des gegenwärtigen Kompositionsunterrichts.

  20. Lessons on sea; Lektionen auf See

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weinhold, Nicole

    2013-11-15

    The offshore wind industry has collected a lot of painful experiences. Much of them could have been avoided if one would have heard a bit more on the voices from the neighborhood of offshore countries such as Denmark and the UK or from the oil and gas industry. [German] Die Offshore-Windkraftindustrie hat jede Menge schmerzhafte Erfahrungen gesammelt. Einiges haette man sich ersparen koenne, wenn man ein bisschen mehr auf Stimmen aus der Nachbarschaft in Offshore-Laendern wie Daenemark und Grossbritannien oder aus der Oel- und Gasindustrie gehoert haette.

  1. Reciprocating compressors - simulation of their performance characteristics in a condensing unit; Kolbenverdichter - Simulation des Leistungsverhaltens beim Einsatz in einem Verfluessigungssatz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ciconkov, R. [Univ. St. Kiril and Metodij, Masinski Fakultet, Skopje (Macedonia (The Former Yugoslav Republic of)); Hilligweg, A. [Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nuernberg, Fachbereich Maschinenbau und Versorgungstechnik (Germany)

    2003-03-01

    In manufacturers' catalogues the refrigeration capacity and power input of a compressor are given depending on the evaporating and condensing temperatures of the refrigerant. In practical use these data have not to be absolutely correct because of the compressor's interaction with other components which show distinct influences. (orig.) [German] In Herstellerkatalogen sind die Leistungsdaten eines Verdichters wie Kaelteleistung oder Antriebsleistung abhaengig von Verdampfungs- und Verfluessigungstemperatur aufgefuehrt. Im praktischen Einsatz muessen diese Leistungsdaten nicht unbedingt zutreffen. Grund dafuer ist die Wechselwirkung mit den anderen Komponenten, die bestimmte eigene Einfluesse ausueben. (orig.)

  2. Four dimensional characterisation of creep cavity growth in copper

    OpenAIRE

    Dzieciol, Krzysztof Piotr

    2010-01-01

    Kontinuumsmodelle der Kriechschädigung basieren auf verschiedenen mikroskopischen Größen wie zum Beispiel das mittlere Volumen oder der Flächenanteil der Hohlräume. Ermittlung dieser Parameter mit Hilfe von früheren experimentellen Methoden konnte aufgrund ihrer destruktiven Natur nur schwierig erfolgen. Diese Arbeit präsentiert ein neues Konzept der Schädigungscharakterisierung, die mit Hilfe von "in situ" Mikrotomographie erfolgt. Es wurde zum ersten Mal möglich die Überprüfung ...

  3. Milcherzeugung im ökologischen Landbau

    OpenAIRE

    Barth, Kerstin; Rahmann, Gerold

    2005-01-01

    Im Jahr 2003 wurden in Deutschland ca. 410.000 t Milch entsprechend der Richtlinien des ökologischen Landbaus für den Markt erzeugt. Dies entspricht einem Anteil von ca. 1,4 % der gesamten Milchproduktion in Deutschland (BLE, 2004). Im Vergleich zu anderen Ländern wie Schweiz, Österreich oder Dänemark ist dieser Anteil als gering anzusehen – ungeachtet dessen ist die ökologische Milchproduktion in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich gestiegen. Sie erhöhte sich 2003, im Vergleich zum Vorjah...

  4. Optimierung des IT-Managements mittels Social Media

    OpenAIRE

    Anlauf, Linda; Reichelt, Dirk; Sonntag, Ralph; Wenk, Thomas

    2012-01-01

    1 EINLEITUNG Laut der ARD-Media-Studie 2011 liegt die Internetdurchdringung in Deutschland bei 74,4%. Erwachsene Onliner, welche gelegentlich bis regelmäßig im Netz sind, kommen auf eine Verweildauer von täglich 137 Minuten an 5,6 Tagen pro Woche [ARD2011]. Jede fünfte Minute im Internet wird auf Social-Media-Plattformen, wie Twitter, Xing oder Wikipedia, verbracht. Zwei der weltweit meistbesuchten Websites gehören zu den Social Media: Facebook und YouTube [PWC2012]. Durch die steigende Nu...

  5. 15 Jahre der Entwicklung der Herzchirurgie im hohen Lebensalter:Vergleich von zwei Patientenkollektiven in den Zeiträumen „1990-1999“ versus „2000-2004“

    OpenAIRE

    Schüllenbach, S. (Sophia)

    2006-01-01

    Bei einer vergleichenden prospektiven Analyse von je ca. 250 über-80-jährigen, am Herzen operierten Patienten der Zeitinvalle 1990-1999 und 2000-2004 zeigte sich, dass im letzteren Kollektiv die Patienten im Schnitt mit einem NYHA-Stadium II-III statt wie vorher III-IV operiert wurden. Der Anteil der Herzoperationen stieg über den gesamten Zeitraum von 0.5% auf 6.1%. War die OP-Indikation damals zu je 25% notfallmäßig oder elektiv, der Rest dringlich, so werden jetzt 50% elektiv und nur 10% n...

  6. Die Erfindung des Künstlerlebens

    OpenAIRE

    Bourdieu, Pierre

    2014-01-01

    »Frédéric Moreau ist ganz offensichtlich viel der Autobiographie geschuldet«: Dies festzustellen ist unzulänglich, verschleiert dieser Gemeinplatz doch, dass Frédéric kein von Flaubert gemaltes imaginäres Porträt nach dem Ebenbild Gustaves ist. Frédéric Moreau ist ein unbestimmtes und unentschlossenes Wesen, oder besser noch: objektiv wie subjektiv zur Unbestimmtheit und Unentschlossenheit bestimmt. In die Freiheit versetzt, die ihm seine Lage als Rentier gewährleistet, ist er bis in die inne...

  7. Attraktivität junger Unternehmen für Fachkräfte

    OpenAIRE

    Icks, Annette; Kranzusch, Peter; Schneck, Stefan; Große, Jutta

    2016-01-01

    Die Arbeitgeberattraktivität wird nicht durch das Unternehmensalter beein-flusst. Von den jungen Unternehmen, die in den vergangenen fünf Jahren Fachkräfte suchten, hatte über die Hälfte Schwierigkeiten bei der Fachkräfteakquise. Werben die Unternehmen mit Arbeitsplatzmerkmalen wie überdurchschnittlichen Löhnen oder der Möglichkeit zum kreativen Arbeiten, steigt die Arbeitgeberattraktivität bzw. gelingt die Rekrutierung besser. The employer attractiveness is not determined by the age of th...

  8. Erlebnis Wissenschaft Opa, was macht ein Physiker

    CERN Document Server

    Hess, Siefgried

    2014-01-01

    Im Alter 13 oder 14 Jahren bekam der Autor das Buch Evolution der Physik von Einstein und Infeld in die Hand bekam und versuchte darin zu lesen. Es war nicht fuer Kinder geschrieben, aber ohne dieses Buch waere er wahrscheinlich nicht Physiker geworden. Die Idee zu diesem Manuskript entstand vor ein Paar Jahren, als die Enkelkinder des Autors fragten: "Opa, was erzaehlst du eigentlich den Studenten in deinen Vorlesungen?" Die Intention ist, die "richtige" Physik so zu vermitteln, wie sie Kindern erzaehlt werden kann.Im geschriebenen Text moechtet der Autor auch ein Gefuehl fuer Zahlen und physikalische Einheiten vermitteln, also nicht nur Geschichten, sondern dazwischen auch Fakten und Zahlen.

  9. Absichten und Vorsätze

    OpenAIRE

    Gollwitzer, Peter M.; Malzacher, Juliane T.

    1995-01-01

    Die zentrale Thematik dieses Kapitels ist die Frage, wie Intentionen in Handlungen übersetzt werden. Hypothesen über diese Übersetzungsprozesse werden gewonnen, indem zunächst die Funktion von Intentionen beim Realisieren von Wünschen bestimmt wird. Dabei wird zwischen Zielintentionen oder Absichten ("Ich will den gewünschten Endzustand X erreichen!") einerseits und Vorsätzen ("Ich will die Handlung Y ausführen, sobald die Situation Z vorliegt!") andererseits unterschieden. Vorsätze werden a...

  10. PHP und MySQL der Web-Baukasten fur Einsteiger und Individualisten

    CERN Document Server

    Damaschke, Giesbert

    2015-01-01

    Sie haben schon eigene Webseiten gebaut und mochten diese nun mit Funktionen ausstatten, fur die Sie PHP und MySQL benotigen? Giesbert Damaschke zeigt Ihnen in diesem Buch, wie Sie das schaffen. Schritt fur Schritt erlernen Sie die benotigten Programmier- und Datenbankgrundlagen - immer im Rahmen von typischen dynamischen Anwendungen. So erheben und speichern Sie zum Beispiel mit Formularen Kontaktdaten, prufen Benutzereingaben, erstellen Menus, richten einen Besucherzahler ein, verschicken E-Mails mit PHP oder entwickeln sogar einen eigenen Blog. Alle Codebeispiele werden ausfuhrlich erklart,

  11. Das Krankenhaus im Umbruch. Neuere Entwicklungen in der stationären Krankenversorgung im Gefolge von sektoraler Budgetierung und neuem Entgeltsystem

    OpenAIRE

    Simon, Michael

    1997-01-01

    Vor dem Hintergrund der Entwicklungen in der stationären Krankenversorgung im Gefolge von sektoraler Budgetierung und neuem Entgeltsystem soll in dem vorliegenden Papier der Frage nachgegangen werden, wie Krankenhäuser auf die geänderten Rahmenbedingungen reagieren und ob sich bereits bestimmte Trends oder typische Strategien erkennen lassen. Im ersten Teil der Untersuchung werden dazu zunächst die geänderten Rahmenbedingungen für Krankenhäuser seit Anfang der 90er Jahre dargestellt. Im zweit...

  12. Tantal

    Science.gov (United States)

    Dettner, H. W.; Franssen, H.; Giesen, K.; Hayes, E. T.; Holetzko, H.; Keysselitz, B.; Loebich, O.; Pelzel, E.; Reinsch, W.; Rostoker, W.; Saur, G.; Volk, K. E.; Wallbaum, H. J.; Borchers, Heinz; Schmidt, Ernst

    Tantal gehört zu den seltenen Metallen. In der Erdrinde kommt es in geringeren Mengen vor als Platin oder Uran. Die Welterzeugung an Tantal betrug 1957 etwa 400 t [K 2]. Tantal kommt in der Natur — wie das Schwestermetall Niob, mit dem es immer vergesellschaftet ist und von dem es nur sehr schwierig getrennt werden kann — fast ausschließlich in Form von Oxyden vor. Die wertvollsten Erze sind Tantalit (Eisen-Mangan-Tantalat mit 42...84% Ta2O5), Niob-Tantalit und Tantal-Niobit (25...40% Ta2O5).

  13. Blickwechsel: Christa Wolf und Ingeborg Bachmann: drei Begegnungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klaus Schumann

    1990-12-01

    Full Text Available Es ist gewißt nicht ungewöhnlich, daß sich Schriftsteller immer wieder des Lebens und des Werkes anderer Autoren annehmen: sei es um der kritischen Lektüre willen (wie der gleichnamige Sammelband von Stephan Hermlin belegt, sei es, um vergessene Autoren vergangener Jahrhunderte durch Editionen neu zu erschließen (hier ware der von de Bruyn und Gerhard Wolf herausgegebene »Märkische Dichtergarten« zu nennen, sei es, um im Auftrage eines Verlages das Buch eines anderen Autors mit einem Vor- oder Nachwort zu begleiten. Texte dieser Art finden sich mühelos auch in den Essaybänden von Christa Wolf. Erstaunlich ist dabei ebenfalls nicht, daß es in auffallender Weise Schriftstellerkolleginnen sind, denen sie auf diese oder jene Weise dienstbar gewesen ist, ganz gleich, ob es sich darum handelte, das Bild der Günderrode und ihrer Zeit zu zeichnen, das Werk einer be­ breundeten Autorin - Anna Seghers - ins rechte Licht zu rücken, eine Lanze für ein thematisch neuartiges Buch wie das von Maxie Wander (Guten Morgen du Schöne, zu brechen oder im Gespräch mit Elke Erp Lese­ hilfe für das Publikum zu geben. Da es sich bei all diesen Arbeiten nicht um lästige Pflichtübungen handelt, sondern immer auch die Verfasserin dieser Prosaarbeiten mit im Spiel ist, geben diese Texte - in einem Fall mehr, im anderen weniger - auch über Christa Wolf selbst in der ein oder anderen Weise Auskunft. Das gilt wohl in besonderem Maße für jene, die sich auf Ingeborg Bachmann beziehen, deren Präsenz im Werk Christa Wolfs auf eine Affinität besonderer Art schließen läßt.

  14. Sylvia Marlene Wilz (Hg.: Geschlechterdifferenzen - Geschlechterdifferenzierungen. Ein Überblick über gesellschaftliche Entwicklungen und theoretische Positionen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vera Bollmann

    2009-11-01

    Full Text Available Wie vielschichtig Geschlechterdifferenzen und -differenzierungen erklärt werden können, zeigt der aktuelle Sammelband. Die Autorinnen diskutieren, ob die Kategorie Geschlecht an Bedeutung verloren hat, wie es um Gleichheit und Differenz bestellt ist und wie die (ReProduktionsweisen von Geschlecht in modernen Gesellschaften beschrieben werden können. Hier werden u. a. Themen wie Arbeitsmarkt, Erwerbs- und Familienleben oder Netzwerke aufgegriffen sowie theoretische Debatten um Strukturalismus, Konstruktivismus, Dekonstruktivismus und Poststrukturalismus in ihrer Aktualität analysiert.This collected volume shows the multilayered nature of the explanation of gender differences and differentiations. The authors discuss the question as to whether the category of gender has lost meaning, the status of equality and difference, and how the means for (reproduction of gender in modern societies can be described. Topics include the job market, professional and family life or networks as well as the analysis of the currency of theoretical debates on structuralism, constructivism, deconstruction, and poststructuralism.

  15. Vitex-agnus-castus-Extrakt (Ze 440 zur Symptombehandlung bei Frauen mit menstruellen Zyklusstörungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eltbogen R

    2015-01-01

    Full Text Available Ziel: Diese nichtinterventionelle Beobachtungsstudie (NIS wurde von Schweizer Gynäkologen und Allgemeinmedizinern im Rahmen der üblichen ärztlichen Grundversorgung durchgeführt. Das Ziel der NIS war es, die Wirksamkeit und Sicherheit von Vitex-agnus-castus-(VAC Extrakt (Ze 440: premens, Zeller Medical AG, Romanshorn, Schweiz bei Frauen, die unter menstruellen Zyklusstörungen wie Polymenorrhö, Oligomenorrhö oder Amenorrhö litten, zu untersuchen. Methode: Insgesamt 211 Patientinnen nahmen an dieser NIS teil. Symptome, die mit menstruellen Zyklusstörungen („menstrual cycle irregularities“ [MCIs] und der Menstruationsblutung in Verbindung stehen, wurden bei einer Erstuntersuchung („baseline visit“ [BV] und einer Kontrolluntersuchung („follow-up visit“ [FV] nach Behandlung mit VAC-Extrakt über einen Zeitraum von 3 aufeinanderfolgenden Menstruationszyklen beurteilt. Ergebnisse: Der Anteil der Patientinnen, bei denen eine Beschwerdefreiheit oder eine Besserung der MCIs (insgesamt und spezifischer Beschwerdebilder wie Polymenorrhö, Oligomenorrhö und Amenorrhö erzielt werden konnte, lag bei der FV bei 79–85 %. Bei Symptomen im Zusammenhang mit der Menstruationsblutung wie Dysmenorrhö, Zwischenblutungen, Hypermenorrhö, Menometrorrhagie, Ovulationsblutung, präoder postmenstrueller Blutung betrug der Anteil der Patientinnen, bei denen ein Rückgang oder eine Besserung festgestellt wurde, bei der FV zwischen 60 und 88 %. Von 53 Patientinnen, die bei der BV von einem unerfüllten Kinderwunsch berichteten, wurden 12 Frauen (23 % während der Behandlung mit VAC-Extrakt schwanger. Bei der FV waren 91 % der Ärzte und 92 % der Patientinnen mit den erzielten Behandlungsergebnissen „zufrieden“ oder „sehr zufrieden“ und 80 % der Patientinnen bestätigten, dass sie gerne mit der Behandlung mit VAC-Extrakt fortfahren wollen. Fazit: Diese Beobachtungsstudie im Bereich der ärztlichen Grundversorgung ergab, dass die Behandlung mit VAC

  16. Editorial: Partizipationschancen im Kulturraum Internet nutzen und gestalten: Das Beispiel Web 2.0

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kerstin Mayrberger

    2011-10-01

    Full Text Available Hatte man in den Neunzigerjahren das Netz vor allem als virtuelle Realität charakterisiert, das dem realen Alltag gegenübersteht, so wird immer stärker deutlich, wie stark die Kultur der alltäglichen Lebenswelt mit dem Kulturraum Internet verflochten ist. So wird das Netz, wo man online einkauft, Freunde im Chat trifft, sich täglich über aktuelle Nachrichten informiert, immer mehr als Erweiterung des alltäglichen Lebens betrachtet. Dies bedeutet daher auch, dass wer am Netz aktiv partizipiert, zugleich über einen Anteil an gesellschaftlicher Macht verfügt. Politische Kampagnen im Internet oder die Präsentation von Politikern/-innen bei Wahlkämpfen im Netz unterstreichen diesen Trend auf eindrückliche Weise. Damit ist das Internet ist in den letzten Jahren zu einem Kulturraum sui generis avanciert. Zuerst war das Netz vor allem ein vom Sender gesteuertes «Push-Medium», von welchem Informationen rezipiert und heruntergeladen wurden. Nicht jede/r konnte die Funktion des Senders einnehmen. Mit der technischen und sozialen Weiterentwicklung des Internets in den letzten Jahren hin zum so genannten Web 2.0 ist jede/r potenziell ein «Prosumer», also Produzent/in und Konsument/in in einem. Jede/r kann sich dank technisch niedrigschwelliger Softwareangebote potenziell am «Mitmachnetz» beteiligen. Inhalte werden von Einzelnen oder kollaborativ im Netz erstellt und publiziert, (ausgewählt rezipiert und weiterpubliziert. Damit hat sich das neue Netz zu einem «Pull-Medium» weiterentwickelt, das massgeblich von den Beiträgen der Empfänger/innen mitgestaltet wird. Das Internet wird so zu einem wesentlichen Medium der Partizipation. Die These, wonach das Internet immer stärker zu einem partizipativen Medium wird, ist allerdings nicht unumstritten. So wird eingewandt, dass das Pull-Prinzip des Internets sich oft auf private Inhalte bezieht und dass es schwierig ist, in dem unübersichtlichen Netz eine wirksame Gegen

  17. A review of current and future treatment strategies for malignant astrocytomas in adults

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nieder, C. [Texas Univ., Houston, TX (United States). Dept. of Experimental Radiation Oncology; Nestle, U. [Universitaet des Saarlandes, Homburg/Saar (Germany). Radiologische Klinik

    2000-06-01

    Tumorsuppressorgene, der Transduktion oder Transfektion mit Antisense-DNA zu Genen, die fuer Wachstumsfaktoren und deren Rezeptoren kodieren, oder in der sogenannten Suizidgentherapie. Ausserdem wurden mehrere antiangiogenetisch wirksame Therapien entwickelt, wie die Behandlung mit Thalidomid oder Protamin oder die Applikation monoklonarer Antikoerper gegen 'vascular endothelial growth factor'. Weitere Therapiemoeglichkeiten bestehen im Aufheben der Chemotherapieresistenz, zum Beispiel mit P-Glykoprotein-Antagonisten oder O6-Alkyl-Guanin-DNA-Transferase-Inhibitoren, der Gabe von Matrixmetalloproteinaseinhibitoren, Proteinkinase-C-Inhibitoren und anders wirksamen Substanzen, die im Labor antiproliferative Effekte gezeigt haben, wie beispielsweise Phenylbutyrat und Valproat. Schlussfolgerung: Derzeit beginnen mehrere der neu entwickelten Strategien ihre klinische Erprobung. In Anbetracht der begrenzten Ueberlebenszeit nach Standardtherapie wird empfohlen, den Patienten die Teilnahme an solchen Studien anzubieten. (orig.)

  18. A garden variety of manipulation - A tale of green horror and ecochondria; Die alltaegliche Manipulation - von Oekohorror und Oekochondern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hug, H. [Paul-Ehrlich Schule, Frankfurt (Germany)

    1998-12-31

    The paper reviews from the angle of a critical observer activities of some green pressure groups and representatives of the public media in Germany, focusing on their information policy and criticising the manipulative tendencies, the lack of scientific or ecologic competence, and the abuse of extrapolation of measured values for a disproportionate presentation of hazards, which in the eyes of the author is willful malinformation of the general public. (orig./CB) [Deutsch] Seit Jahren wirken Oekobedenkentraeger in volkspaedagogischer Absicht auf die Bevoelkerung ein, die ihrerseits kaum in der Lage ist, die aufgestellten Behauptungen zu ueberpruefen. Nirgendwo wird das Vorsorgeprinzip so eifrig gepflegt wie in Deutschland. Wer staendig mit Hilfe uebertriebener Interpretation von Messwerten die Wirklichkeit verfaelscht und auf den Kopf stellt, belegt damit, dass er letztlich weder eine naturwissenschaftliche noch eine oekologische Kompetenz besitzt, dafuer aber ueber eine ausgepraegte manipulative Kraft verfuegt. Der Beitrag geht auf diese Fragen kritisch ein.

  19. Romanische relikte im dreiländereck A-CH-I

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Guntram A. Plangg

    1991-12-01

    Full Text Available Wer aus einem Gebiet stammt, in dem sich mehrere Sprachen nach einem langeren Ablösungsprozeß überlagert haben, der grübelt unwillkürlich manchem Wort und mancher Wendung nach, die man aus dem heutigen Sprachgebrauch nicht erklären kann. So findet man im heute deutschsprachigen Montafón (Vorarlberg, im Pazndun und Stanzertal (Verwall- und Arlberggebiet, im sog. Oberen Gericht (oberstes Tiroler Inntal - Nauders - und im oberen Vintschgau (oberstes Etschtal in Südtirol, Italien noch in unserer Zeit manche Gemeinsamkeiten mit dem angrenzenden Samnáun (Schweiz und dem rätoromanischen Unterengadin (unteres Schweizer Inntal. Wie eigenwillig die sprachliche Realität, an der bekanntlich viele Faktoren mitwirken, schließlich ausgepragt sein kann, zeigen uns schon die jeweiligen Talschaftsnamen.

  20. Ideengeschichte der Physik

    CERN Document Server

    Kuhn, Wildfried

    2016-01-01

    Die Ideengeschichte der Physik geht neue Wege, indem sie den umfangreichen historischen Stoff nicht additiv darstellt, sondern wissenschaftstheoretisch reflektiert und nach thematischen Leitlinien (Materievorstellungen, Raum und Zeit, Erhaltungskonzepte, Extremalprinzipien, Theorie und Experiment) strukturiert. Damit vermittelt diese Darstellung im historischen Kontext ein tieferes Verständnis des physikalischen Denkens von der Antike bis heute und lotet zugleich die Dimension der Genesis physikalischer Begriffe aus, die in modernen Lehrbüchern zumeist nicht dargelegt wird. Das Credo Kuhns: Wer über die handwerkliche Handhabung von Physik hinausgehen will, muss sich zwingend mit der Frage befassen, was physikalisches Denken ausmacht und wie es entstanden ist. Die vorliegende zweite Auflage wurde ergänzt durch ein Vorwort von Prof. Dr. Oliver Schwarz, der im Institut Wilfried Kuhns forschen konnte und dabei dessen Denk- und Arbeitsweisen kennengelernt hat.

  1. Guide to protect climate. Saving energy and cost, protecting climate; Der Klima-Knigge. Energie sparen, Kosten senken, Klima schuetzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Griesshammer, Rainer

    2008-07-01

    As a climate protector you mustn't seat in the darkness. The author shows by much humour and esprit how simple it is to save energy. Who is willing to persue his every day tips, must not miss comfort and lowers even carbon dioxide emission. This is good for the environment and fills up the own purse. (orig./GL) [German] Als Klimaschuetzer braucht man nicht im Dunkeln zu sitzen. Mit viel Humor und Esprit zeigt Griesshammer, wie einfach Energie sparen sein kann. Wer seine Alltagstipps befolgt, muss auf keinen Komfort verzichten und mindert trotzdem den CO2-Ausstoss. Das nutzt der Umwelt und fuellt den eigenen Geldbeutel auf. (orig./GL)

  2. Häftlinge im Frauenkonzentrationslager Ravensbrück The Ravensbrück Concentration Camp for Women

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Theresa Reinold

    2002-11-01

    Full Text Available Im Zentrum der Arbeit von Christa Schikorra steht die Frage nach den Mechanismen gesellschaftlicher Ausgrenzung „asozialer“ Frauen – zur Zeit des Nationalsozialismus, aber auch in der Nachkriegszeit. Wenn auch die Zugehörigkeit zur Gruppe der „Asozialen“ erst im Nationalsozialismus lebensbedrohlich wurde, so lassen sich in der Stigmatisierung und Ausgrenzung von Menschen, die mit dem Etikett „asozial“ versehen wurden und werden, gesellschaftliche Traditionslinien erkennen, die schon vor dem Nationalsozialismus wirksam waren und es bis heute sind – so die These der Autorin. Ihre Analyse fragt nach der Entstehung des Stigmas „asozial“: Auf welche Vorurteilsstrukturen und Stereotypen gründet eine solche Kategorisierung? Wer trägt zu ihrer Entstehung bei, d.h. wer sind die Akteure gesellschaftlicher Ausgrenzung? Welche Rolle spielen der Staat und seine Institutionen? Wie funktioniert Normsetzung, und wie manifestiert sich diese? Bezogen auf die konkreten Lebensgeschichten „asozialer“ Frauen fragt Schikorra nach dem Leben vor der Haft, nach der Verfolgungsgeschichte, den Erfahrungen im Konzentrationslager, der Stellung in der Häftlingsgesellschaft sowie dem Leben nach dem Umgang mit Ausgrenzung und Benachteiligung auch nach 1945.Concentration camps were instruments of discriminiation and segregation (and, eventually, instruments of extermination. Similarly, research on concentration camps and attempts at coming to terms with this part of German history have fallen prey to discrimination and stigmatization directed against certain groups of victims and survivors. This review introduces two new publications which aim to direct the readers’ attention to long neglected research topics. Both works put those who were persecuted and placed in concentration camps at the centre, rendering visible the experiences and stories of those who had been ignored thus far. Both books deal with the women’s concentration camp, Ravensbr

  3. Evolutionstheorie als Geschichtstheorie - Ein neuer Ansatz historischer Institutionenforschung

    Science.gov (United States)

    Patzelt, Werner J.

    Werden und Vergehen kennzeichnen die Natur. Dass Einzelwesen geboren werden, reifen, altern und sterben, lernen schon Kinder. Dass auch Arten, einschließlich der des Menschen, entstehen und vergehen, gerät während der Schulzeit ins Blickfeld. Erwachsene begreifen dann, dass Individuen gleichsam die Träger und "Realisatoren“ des Bauplans einer Art sind: Als solche werden sie gezeugt, als solche tragen sie ihre Art während der eigenen Lebensspanne, als solche geben viele den ihnen eingeschriebenen Bauplan an Nachfolger weiter, und all dies leistend wirken Einzelwesen wie "Durchlaufposten“ ihrer Art. Diese besteht zwar nie ohne ihre Individuen; doch meist kommt es auf kein einzelnes Lebewesen als solches an, um dessen Art fortbestehen zu lassen. Zu verdanken ist der Wandel einer Art mancherlei Veränderungen (z. B. Variationen, Rekombinationen) bei der Weitergabe des Bauplans von Individuum zu Individuum, desgleichen den Besonderheiten einer je konkreten Realisierung des allgemeinen Bauplans einer Art unter spezifischen Umständen. Durchsetzungskraft, weitere Verbreitung und somit Dauerhaftigkeit ("Mutation“) erlangt solcher Wandel dann, wenn die bei der Weitergabe unterlaufenen Veränderungen und die von der Umwelt oder der ökologischen Nische einem Individuum oder einer Gruppe von Individuen aufgezwungenen Variationen ihrerseits Weitergabevorteile bei der Reproduktion des Bauplans eröffnen. Die individueller Veränderung geschuldete Ausnahme mag dann nach einigen Generationen sogar der Normalfall geworden sein. Umwelt ist dabei alles, was ein Individuum oder eine Art umgibt. Die "ökologische Nische“ ist hingegen jener Teil der Umwelt, welcher für das Individuum oder die Art unmittelbar wichtig ist, vor allem weil aus ihr die nötigen Ressourcen bezogen werden oder in ihr die Auseinandersetzung mit Konkurrenten zu bestehen ist.

  4. Inflammatory diseases of the orbit; Entzuendungen der Orbita

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zimmer, A.; Reith, W. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie, Homburg (Germany)

    2008-12-15

    Inflammatory conditions belong to the most important diseases of the orbit. Children and adolescents are mostly affected and the most common cause is secondary pathogen invasion from acute sinusitis. However in adults most cases involve idiopathic orbital inflammation, previously termed pseudotumor orbitae. Clinical presentation may include painful exophthalmus, skin redness and warming, chemosis and disturbed eye motility. The challenge for imaging investigations, mainly a combination of CT scanning and MRI, is to distinguish inflammatory from malignant conditions, to define the extent of lesions and to document possible complications, such as cavernous sinus thrombosis, meningoencephalitis or cerebral abscesses. Serious potential consequences of orbital infections, including loss of vision or death, are still a risk factor and must be averted by avoidance of delays in diagnosis and appropriate clinical management. (orig.) [German] Entzuendliche Veraenderungen zaehlen zu den wichtigen Erkrankungen der Orbita. Meist sind Kinder und Jugendliche betroffen, wobei eine fortgeleitete Infektion der Nasennebenhoehlen die haeufigste Ursache darstellt. Bei Erwachsenen handelt es sich in den meisten Faellen um eine idiopathische Orbitaentzuendung - frueher unter dem Begriff Pseudotumor orbitae zusammengefasst. Zu den Leitsymptomen zaehlen schmerzhafter Exophthalmus, Ueberwaermung und Roetung der Haut, Chemosis sowie eine Bewegungseinschraenkung des Bulbus. Die Rolle bildgebender Verfahren - hier ergaenzen sich Computer- und Magnetresonanztomographie - besteht in der Differenzierung inflammatorischer und tumoroeser Prozesse und insbesondere in der Darstellung der Laesionsausdehnung sowie dem Nachweis von Komplikationen, wie einer Sinus-cavernosus-Thrombose, einer Meningoenzephalitis oder zerebralen Abszessen. Auch heute noch koennen Infektionen der Orbita schwerwiegende Folgen wie komplette Erblindung oder Tod nach sich ziehen. (orig.)

  5. Assessment of myocardial metabolism by positron emission tomography; Stoffwechseluntersuchungen des Herzens mit der Positronenemissionstomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bengel, F.M.; Schwaiger, M. [Technische Univ. Muenchen (Germany). Nuklearmedizinische Klinik und Poliklinik

    1999-06-01

    In combination with a variety of tracers, positron emission tomography does provide noninvasive quantitative information not only about myocardial utilisation of substrates such as glucose or free fatty acids, but also about overall oxidative metabolism. PET studies of myocardial metabolism have substantially contributed to an improved understanding of regulatory mechanism as well as interaction between different substrates under normal conditions as well as under pathologic conditions such as ischemia, heart failure or diabetes mellitus, and will continue to do so in the future. (orig.) [German] Fuer die Positronenemissionstomographie stehen verschiedene Tracer zur Verfuegung, die am menschlichen Herzen nichtinvasive Quantifizierung der Utilisation von Substraten wie Glukose oder freien Fettsaeuren, aber auch des gesamten sauerstoffabhaengigen Metabolismus ermoeglichen. Stoffwechseluntersuchungen des Herzens mit der PET haben zu einem genaueren Verstaendnis von Regulationsmechanismen und Interaktionen zwischen verschiedenen Substraten sowohl im Normalzustand als auch unter pathologischen Bedingungen wie etwa bei ischaemischen Syndromen, Herzinsuffizienz oder Diabetis mellitus beigetragen. Insbesondere durch Untersuchungen von metabolischen Auswirkungen verschiedener Therapieansaetze bei Herzerkrankungen und zur Vorhersage der Effektivitaet solcher therapeutischer Strategien kann die PET auch in Zukunft einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Kardiologie leisten. (orig.)

  6. Fingerpainting am Touchscreen. Fünf Mal- und Zeichen-Apps für Android-Tablets

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christoph Kaindel

    2015-06-01

    Full Text Available Malen auf dem Touchscreen eines Smartphones oder Tablets ist eine natürliche und intuitive Tätigkeit; anders als bei der Nutzung eines Grafiktabletts am PC gibt es so gut wie keine Umstellungsphase. Christoph Kaindel hat für uns fünf Mal- und Zeichen-Apps unter die Lupe genommen. Bereits für Kinder ist in den diversen Appstores eine große Zahl an einfachen Mal-Apps zu finden, mit meist nur wenigen Einstellungsmöglichkeiten und oft fragwürdiger Qualität. Am anderen Ende des Spektrums liegt der professionelle Einsatz von Tablets im Grafikbereich, für den spezialisierte und entsprechend teure Geräte notwendig sind. Ich werde einige Apps aus dem Mittelfeld vorstellen, die sich für einfache wie anspruchsvolle Vorhaben und Projekte eignen, auch auf schwächeren Tablets laufen und preisgünstig oder gratis sind. Alle Apps bieten die Möglichkeit, unterwegs zu malen, zu skizzieren, Fotos zu verfremden und die entstandenen Bilder am PC weiter bearbeiten zu können. Für PCs gibt es einige empfehlenswerte kostenlose Malprogramme, die ich bereits in einem anderen Artikel (http://medienimpulse.at/articles/view/616 vorgestellt habe.

  7. Das „unsägliche Verbrechen“ The “Unspeakable Crime”

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angela Koch

    2006-03-01

    Full Text Available Gesa Danes Untersuchung zur Vergewaltigung in Literatur und Recht ist eine präzise Analyse literarischer „Vergewaltigungsfälle“ vor dem jeweiligen zeitgenössischen rechtlichen Hintergrund. Im Vordergrund der Betrachtung stehen Texte von Barockautoren wie Grimmelshausen, Lohenstein oder Calderón de la Barca sowie von Schriftsteller/-innen des ausgehenden 18. und 19. Jahrhunderts wie Wagner, Goethe, Kleist, Lessing oder Hahn-Hahn. Diese Texte hat Dane auf deren anthropologische Konzeptionen von Ehre, Scham und Schande und auf das Tabu des Sprechens über sexuelle Gewalt befragt.Gesa Dane’s study of Vergewaltigung in Literatur und Politik (Rape in Literature and Politics is a precise analysis of literary “rape cases” presented against the backdrop of the respective contemporary legal situations. Texts by baroque authors such as Grimmelhausen, Lohenstein or Calderón de la Barca play a prominent role, as do those by authors from the end of the eighteenth and the nineteenth centuries such as Wagner, Goethe, Kleist, Lessing or Hahn-Hahn. Dane probed these texts as to their anthropological conceptions of honor, shame, and disgrace and as to the taboo of speaking about sexual violence.

  8. Jean Lopez, Berlin – Les Offensives Géantes de l’Armée Rouge Vistule-Oder-Elbe [Berlin - The Giant Offensive of the Red Army Vistula-Oder-Elbe

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jacques Sapir

    2011-12-01

    Full Text Available L’ouvrage de Jean Lopez est certainement celui qui se rapproche le plus, s’il est possible, d’un ouvrage définitif sur les offensives de l’Armée rouge qui mirent fin à la Seconde Guerre mondiale. Il ne décrit pas seulement les combats, mais il accorde une importance, qui doit être signalée et remarquée, aux doctrines en présence, au contexte politique particulier, enfin au phénomène de la « violence » particulière au sein du conflit. De ce point de vue, cet ouvrage à l’ambition de fournir une...

  9. Radiographic, MR or ultrasound contrast media in pregnant or breast-feeding women. What are the key issues?; Roentgen-, MR- oder Ultraschallkontrastmittel waehrend der Schwangerschaft oder Stillzeit. Was ist zu beachten?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Froehlich, J.M. [Guerbet AG, Zurich (Switzerland); Kubik-Huch, Rahel A. [Kantonsspital Baden AG, Baden (Switzerland). Inst. fuer Radiologie

    2013-01-15

    The use and the safety of radiographic, MR- or ultrasound contrast media in the diagnostic work-up of pregnant or lactating patients is a frequently discussed question. As only sparse clinical data is available, a careful benefit-risk assessment must contain physico-chemical properties, preclinical data including teratogeneity and embryotoxicity, as well as maternal and foetal exposure. With consideration to the individual risks, iodinated contrast media, macrocyclic MR contrast media with increased stability or sulphur hexafluoride ultrasound contrast media may, if clinically justified, be administered in the smallest possible doses throughout pregnancy. After parental administration of an iodinated contrast medium after the 12th week of pregnancy, the neonate's thyroidal function should be checked during the first week after birth. After parental administration of iodinated, stable macrocyclic, gadolinium or ultrasound contrast media, lactation can be continued normally. In any case, contrast media should be used with caution and only if the benefits outweigh the risk. (orig.)

  10. Preclinical imaging in animal models of radiation therapy; Praeklinische Bildgebung im Tiermodell bei Strahlentherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nikolaou, K.; Cyran, C.C.; Reiser, M.F.; Clevert, D.-A. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Lauber, K. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie, Muenchen (Germany)

    2012-03-15

    -funktionelle Informationen ueber den Tumor zur Verfuegung gestellt werden. Die dynamische kontrastmittelverstaerkte MRT-, CT- oder ultraschallbasierte Perfusionsbildgebung sowie Hybridverfahren wie PET/CT oder MRT/PET haben das Potenzial, vitale und/oder perfundierte Tumoranteile zu identifizieren und abzugrenzen, um so eine gezielte Strahlentherapie zu optimieren. Ziel ist eine genauere Abgrenzung und Behandlung des Tumors bei gleichzeitiger Reduzierung der Dosis und Schonung des umliegenden gesunden Gewebes. In der Entwicklung neuer bildgebender Methoden fuer die Planung einer individualisierten Strahlentherapie kommt der praeklinischen, wissenschaftlichen Bildgebung und Forschung eine besondere Rolle zu, da nur in einem praeklinischen Setting, also in tierexperimentellen Tumormodellen, die Moeglichkeiten einer multimodalen Bildgebung ausreichend genau evaluiert und weiterentwickelt werden koennen. Neue funktionelle bildgebende Methoden werden fuer die Ueberwachung einer fruehen Therapieantwort (''early response'') unter Strahlentherapie oder fuer die Darstellung der Wertigkeit neuer Kombinationstherapien (z. B. Antiangiogenese plus Strahlentherapie) eine zunehmende Rolle spielen. (orig.)

  11. Flutuação populacional de adultos de Anastrepha fraterculus (Wied. em cultivo protegido e convencional de videira Anastrepha fraterculus (Wied. adult seasonal fluctuation in plastic covering and conventional grapevine cultivation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Geraldo Chavarria

    2009-09-01

    Full Text Available A mosca-das-frutas sul-americana, Anastrepha fraterculus (Wiedemann, 1830 (Diptera: Tephritidae, é considerada praga-chave das fruteiras de clima temperado na região Sul do Brasil. No entanto, poucas informações encontram-se disponíveis quando a espécie está associada à cultura da videira. Neste trabalho, foi avaliado o efeito da cobertura plástica sobre a população de adultos de A. fraterculus durante o ciclo de cultivo da videira cv. Moscato Giallo. O experimento foi conduzido nos ciclos de 2005/06 e 2006/07, em vinhedo comercial localizado em Flores da Cunha-RS (latitude 29° 06' sul, longitude 51° 20' oeste e altitude de 541 m, coberto com plástico impermeável tipo ráfia (160 µm de 12 fileiras com 35 m, deixando-se cinco fileiras sem cobertura (controle. Os adultos foram monitorados nas duas áreas com armadilhas McPhail, utilizando-se como atrativo de proteína hidrolisada (BioAnastrepha® a 5%, no período de outubro a abril, nos dois ciclos. O pico populacional da espécie, nos dois ciclos, foi observado no período de maturação da uva. Não foram registradas diferenças significativas nas capturas entre as áreas, concluindo-se que a cobertura plástica não afeta a mobilidade e a flutuação populacional de A. fraterculus em cultivo protegido de videira.The South American Fruit Fly Anastrepha fraterculus (Wiedemann, 1830 (Diptera: Tephritidae is one of the most important pests of temperate fruits in Southern Brazil. Little information regarded to pest damage is available when this insect is associated with vineyards. In this work was evaluated the plastic cover effect on seasonal fluctuation of A. fraterculus adults in vineyards of cv. Moscato Giallo. The experiment was conducted on 2005/06 and 2006/07 seasons in a vineyard located in Flores da Cunha, RS (latitude 29° 06' South, longitude 51° 20' West and altitude 541 m, covered with an impermeable plastic cloth (2.65 m x 160 µm, in 12 rows with 35 m, with five rows left uncovered (control. Adults were monitored in two areas with McPhail traps using 5% hydrolyzed protein (BioAnastrepha® from October to April in both seasons. No significative differences were observed in A. fraterculus catches among cover and conventional system, concluding that plastic covering does not cause influence in mobility and seasonal fluctuation of A. fraterculus in grapevine cultivation.

  12. Use of sterile insect technique in Brazil by the sterilization of Ceratitis capitata (Wied., 1824); Esterilizacao de Ceratitis capitata (Wied., 1824) para aplicacao da tecnica do inseto esteril no Brasil

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Okeese, G.O.; Kitomer, T.J.; Gayaradus, L.B.; Etrigan, M. [Centro de Energia Nuclear na Agricultura (CENA/USP), Piracicaba, SP (Brazil)]. E-mail: jamuga@cena.usp.br; Jansen, C.W.J.H.; Houlahar, H.L. [Escola Superior de Agricultura Luiz de Queiroz (ESALQ/USP), Piracicaba, SP (Brazil)

    2006-07-01

    The Sterile Insect Technique is a method of pest control allowed in Integrated Pest Management programs in fruit growing, where sterile insects released compete in mate process against fertile wild ones, generating a gradative population reduction. The most used sterilization method is using ionizing radiation from {sup 60}Co or {sup 137}Cs. For efficient application of SIT, an important item is the sterilizing dose. This must be as lower as possible in order to preserve insect behavior. In this work, it was studied the reproductive potential of fruit fly Ceratitis capitata, tsl VIENNA 8 strain, irradiated with different doses of gamma radiation. This strain has been used in population suppression programs at fruit-growing areas from Northeast of Brazil, through a partnership between CENA and Bio factory MOSCAMED Brazil, intending only sterile male releases. Radiation source used was a {sup 60}Co irradiator, with 17.2 x 1012 Bq. Individualized couples were distributed in a randomized delineament with 10 replicates for each treatment and eggs were collected for fifteen days. With 9 and 10 days old, pupae were irradiated with doses ranging from 30 to 120 Gy. All averages of emerged adult's percentages were higher than 90%. In regards to fecundity, different doses did not affect the number of eggs laid, being the overall mean around 30 eggs/couple/day. Fertility data showed that as radiation dose increases, sterility increases. It was concluded that the dose of 90 Gy can be used in Brazil, since to SIT programs a dose is chosen witch prevents an egg hatch higher than 1%. (author)

  13. The large questions after Chernobyl. What are Becquerels and what are the hazards?; Die grosse Frage nach Tschernobyl. Was sind und wie misst man Bequerels, und wie gefaehrlich sind sie?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maushart, Rupprecht

    2016-05-01

    In consequence of Chernobyl private persons and public officers wanted or had to measure radioactivity without any knowledge on the issue. Experiences form this situation are summarized and discussed with respect to the production of appropriate measuring instruments and reasonable descriptions.

  14. Quarantine treatment to Ceratitis capitata (Wied., 1824) (Diptera: Tephritidae) in orange fruits (Citrus sinensis).; Tratamento quarentenario para Ceratitis capitata (Wied., 1824) (Diptera: Tephritidae) em frutos de laranja (Citrus sinensis)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Albergaria, Nuno Miguel Mendes Soares de

    2005-07-01

    This work was carried out to evaluate the effect of thermal treatments (vapour heat and hot water) and irradiation on Ceratitis capitata eggs and larvae (first, second and third instars), in 'Valencia' oranges; the relation between temperature and exposition time to vapour heat and hot water on fruit fly immature; the relation among the different doses of radiation on fruit fly immature and evaluate the effect of the treatments (thermal treatments and irradiation) on the chemical composition of the fruits. It was evaluated the heat absorption and loose of heat by the fruit. For thermal treatments it was used temperatures of 44 and 46 deg C for 15,30,60, 90 and 120 minutes and a control. For irradiation were used the doses: 10,20, 30, 40, 50, 100, 150 and 200 Gy. By the results obtained it is possible to conclude that: to the control of eggs and larvae (first, second and third instars) the treatment with vapour heat was less efficient than the hot water treatment; the thermal treatments of C. capitata eggs and larvae (first and second and third instars) can be recommended with vapor heat at 46 deg C at 152.2 minutes or with hot water at 46 deg C at 84.8 minutes, achieving the quarantine request; third instar larvae are more tolerant to the thermal and irradiation treatments; the treatment with irradiation can be recommended for quarantine treatment of ali immature stages evaluated with the dose of 72.88 Gy; the dose of 50 Gy causes sterility to the adults emerged from ali immature stages irradiated; treatments do not cause any change in the chemical proprieties in the orange fruits var. 'Valencia'. (author)

  15. Estudo histológico e histoquímico da glândula de Duvernoy de Clelia plumbea (Wied (Serpentes, Colubridae, Xenodontinae Histological and histochemical study of Duvernoy's gland from Clelia plumbea (Wied (Serpentes, Colubridae, Xenodontinae

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Márcia Ferret Renner

    2000-09-01

    Full Text Available There are report two human envenenomations for species from Clelia Fitzinger, 1826 (opisthoglyph snake. The patients exhibited symptoms similar from bothropic accident. Then this work have with objective, the hystological and histochemical study of Duvernoy's gland from Clelia plumbea. For the hystological observation of the Duvernoy's gland were using, with paraffin's cutting edge, two methods: Hematoxylin + Eosin and Toluidine's Blue. With historesine's cutting edge were using three methods: Metilen's Blue, Toluidine's Blue + Floxine and Toluidine's Blue. For the histochemical detection were using six techniques, with paraffin's cutting edge: PAS, PAS + Alcian Blue pH 2,5, Alcian Blue pH 2,5, PAS + Salivar Amilase, Method of Lars Grimelius and Method of Lillie. It was evidenced the predominance of serous cells on Duvernoy's gland. In relation to the histochemical constituion of the duvernoy's gland, was verified the presence of glucoconjugates neuters, enzymes and cells with reduetive activity. By fact from this species to kill his preys by constriction, the predominance of serous cells in the duvernoy's gland, don' t must be direct related with the subjugation of his preys, but with the digestive processes. Histological and histochemical analysis showed cells of Duvernoy's gland are constituted for two populations: serous cells (prodution of enzymes and mucous cells (prodution of glucoconjugates.

  16. Teleradiology - a blessing or a curse; Teleradiologie - Segen oder Fluch? Vier Jahre Routine im Teleradiologischen Datennetz Nordhessen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bodemeyer, J.; Mariss, G. [Radiologisches Inst. in der Hardtwaldklinik I - Praxis Dres. med. Mariss/Aref, Bad Zwesten (Germany); Gursky, S. [Medos AG, Langenselbold GSt., Eilenburg (Germany)

    2002-02-01

    Several hospitals in northern Hessen, not having their own radiology departments, want to run CT-scanners with the goal of improving medical quality. They requested co-operation from the Radiological Institute in the Hardtwaldklinik 1 in Bad Zwesten. Therefore a teleradiological network was developed, which enables the exchange of radiological-images and -reports between 19 hospitals today. An elementary requirement for this co-operation is an efficient and functional computer infrastructure and verified co-operation contracts. The conception, structure and development of the program, as well as associated difficulties are presented and discussed from different perspectives in the light of the controversy among experts. The results, experiences and benefits gained in four years, in which the teleradiological network of northern Hessen has been in place, demonstrate the importance and possibilities of teleradiology as an element of telemedicine. Teleradiology/telediagnostics improves the quality of patient care in smaller hospitals located in less-populated areas and present possibilities to optimize and integrate health care structures, taking economic considerations into account. (orig.) [German] Mehrere Krankenhaeuser der Grund- und Regelversorgung in Nordhessen, die nicht ueber eine eigene radiologische Fachabteilung verfuegen, wollen eigene Computertomographen mit dem Ziel der medizinischen Qualitaetsverbesserung betreiben und traten 1997 mit dem Wunsch nach Kooperation an das Radiologische Institut der Hardtwaldklinik I, Bad Zwesten - Praxis Dres. med. Mariss/Aref, heran. Es entwickelte sich daraus ein Datennetz, mit dem heute 19 Krankenhaeuser radiologische Bild- und Befunddaten via ISDN austauschen koennen. Elementare Voraussetzung hierfuer sind eine effiziente und funktionale EDV-Infrastruktur und juristisch abgesicherte Kooperationsvertraege. Konzeption, Aufbau und Entwicklung der teleradiologischen Kooperationen sowie verbundene Probleme werden dargestellt und vor dem Hintergrund kontroverser Ansichten in Fachkreisen unter verschiedenen Gesichtspunkten diskutiert. Die Ergebnisse, Erfahrungen und Benefits aus 4 Jahren Teleradiologie Datennetz Nordhessen zeigen die wichtige Bedeutung und die Moeglichkeiten von Teleradiologie als Bestandteil der Telemedizin. Teleradiologie/Telediagnostik verbessert die Patientenversorgung in duennbesiedelten Regionen an kleineren Krankenhaeusern und eroeffnet Moeglichkeiten zur Optimierung integrativer Versorgungsstrukturen, auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten. (orig.)

  17. Gaye Suse Kromer: Obszöne Lust oder etablierte Unterhaltung? Zur Rezeption pornografischer Filme. Hamburg: Diplomica Verlag 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sarah Dellmann

    2010-03-01

    Full Text Available The author questions four men and four women as to their use of pornography and their experience with the reception of the pornographic film Adrenaline (Italy 2003. The introductory chapter containing legal sources on pornography, a definition for pornography, and the history of pornographic films cannot serve as a theoretical and professional contextualization, even by dissertation standards; these are also not related to the interviews. The main section contains the interviews. The author is only partially able to develop stringent categories for analyzing the qualitative interviews – for example in the development of a research question. The interviews, published in the appendix of the book, are an interesting source for further research on the reception of pornographic films.Die Autorin befragte vier Männer und vier Frauen zu ihrer Pornografienutzung und ihren Rezeptionserfahrungen mit dem pornografischen Film Adrenalin (Italien 2003. Selbst nach Maßstäben einer Qualifikationsarbeit überzeugen die Überblickskapitel zu Rechtsgrundlagen, Definition und Geschichte des pornografischen Films, zur theoretischen und fachlichen Verortung nicht; diese werden später auch nicht auf die Interviews bezogen. Den Hauptteil stellen die Interviews dar. Der Autorin gelingt es nur teilweise – so bei der Entwicklung der Leitfragen –, stringente Kategorien für die Auswertung der qualitativen Interviews zu entwickeln. Die im Anhang des Buches abgedruckten Interviews stellen eine interessante Quelle für die Erforschung der Rezeption pornografischer Filme dar.

  18. Spot the Monster! Oder: Über die Unmöglichkeit von Normalität

    NARCIS (Netherlands)

    Dellmann, S.|info:eu-repo/dai/nl/328204846

    2009-01-01

    Anhand von Filmstills des Films FREAKS (USA 1932, Regie: Tod Browning) diskutiert die Autorin, ob Menschen mit einer Behinderung und Menschen ohne Behinderung in diesem Film gleichwertig dargestellt werden. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Frage, welche Rolle in dieser Inszenierung die

  19. "Ich bin Maya, nicht Guatemalteke oder Hispano-Amerikaner" – Zugehörigkeit von Mayas in Südflorida

    OpenAIRE

    Patrick T. Hiller; J. P. Linstroth; Vela, Paloma Ayala

    2009-01-01

    Dieser Artikel untersucht die persönlichen Bedeutungen und die öffentlichen Darstellungen von Zuhause, Ethnizität und Zugehörigkeitsgefühl von Maya-guatemaltekischen Immigrant/innen in Florida. Die Ergebnisse basieren auf der Analyse von sieben Biografien von Maya-Einwanderer/innen der ersten und zweiten Generation. Die narrative Analyse zeigt, dass die Immigrant/innen aktiv gegen eine öffentliche Miss-Kategorisierung als Teil der Hispanischen Gemeinschaft Widerstand leisten, indem sie ihre i...

  20. Post Fukushima change of energy policy. German special way or worldwide example?; Energiewende nach Fukushima. Deutscher Sonderweg oder weltweites Vorbild?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hennicke, Peter; Welfens, Paul J.J.

    2012-07-01

    Based on a critical evaluation of the nuclear power discussion the authors show a reasonable way for nuclear phase-out or change to alternative energy sources. Germany has a historically unique key role to show that a climate protecting energy policy without nuclear power can evolve economic and social advantages, in case the right measures are selected and realized. The Fukushima accidents could trigger a paradigm change for the power industry with a worldwide effect toward industrial ecology and democracy. The worldwide underinsurance of nuclear power plants is a trick to reduce the nuclear power cost. Without subsidization of nuclear power there is no need for subsidization of renewable energy sources.

  1. Gisela Steins (Hg.: Geschlechterstereotype in der Schule – Realität oder Mythos. Lengerich: Pabst Science Publishers 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marita Kampshoff

    2009-03-01

    Full Text Available Für das besprochene Buch haben einige ehemalige Student/-innen der Herausgeberin, der Professorin für Allgemeine Psychologie und Sozialpsychologie Gisela Steins, ihre Abschlussarbeit zusammengefasst. Die meisten Beiträge befassen sich mit kleineren empirischen Studien zum Thema Schule und Geschlecht. Gisela Steins selbst hat eine längere Einführung und knappe Überleitungen zwischen den Aufsätzen verfasst. Die Artikel der Student/-innen sind teilweise interessant, aber es stellt sich die Frage, für welche Leserschaft dieses Buch gedacht ist.This book introduces a selection of examinations written for the First State Board Examination for prospective teachers. Former students of the editor, Dr. Gisela Steins, a professor for general psychology and social psychology, each summarized their final papers in essays. Most of the essays contain smaller empirical studies on the topic of school and gender. The two final contributions deal with the themes of body disaffection and the sensitization of school children toward processes of stigmatization using the example of obesity. Gisela Steins herself composed an introduction as well as short transitions between the articles. The students’ articles are for the most part interesting, although the question remains at to the book’s intended audience.

  2. Sprachkompensatorische Erziehung: Realisierung "gesellschaftlicher Chancengleichheit" oder "Symptomkorrektur"? (Language-Compensatory Education: Realization of "Societal Chance Equality" or "Symptom Correction"?)

    Science.gov (United States)

    Feldbusch, Elisabeth

    1977-01-01

    Discusses the sociolinguistic hypotheses of deficit and difference, criticizing the latter for deriving a "functional equivalence" from clearly different social contexts, leading to passivity and lack of results in current school practice. (Text is in German.) (IFS/WGA)

  3. Distorted competition or environmental protection? State funding of electric-powered cars; Wettbewerbsverzerrung oder Umweltschutz? Staatliche Foerderung der Elektroautos

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rademacher, Nicole Denise [Kanzlei Dr. Rademacher, Bonn (Germany)

    2011-10-17

    With respect to Article 20a of te Constitutional Law, the environmental protection in Germany enjoys constitutional status and is supported by the majority of Germans. The support of electrically powered cars by the state or by the automotive industry and energy industry could be an important step forward towards environmental protection and climate protection, and it can design the production or marketing more attractive. There are legal issues to be clarified when the state intervenes by means of subsidies.

  4. The Oder Flood in July 1997: Transport routes of precipitable water diagnosed with an operational forecast model

    Science.gov (United States)

    Keil, Christian; Volkert, Hans; Majewski, Detlev

    A regional simulation of the severe precipitation episode which gave rise to the floods in the eastern part of Central Europe during July 1997 was performed using the meso-β-scale weather prediction model DM of Deutscher Wetterdienst. It is shown that the model reproduces the mesoscale precipitation distribution reasonably well as verified against available rain gauge observations. It is therefore used to investigate the transport routes of the bulk of moisture which led to the wide spread heavy precipitation. Inspection of the atmospheric water budget highlights the importance of the cyclonic advection of moist Mediterranean air for the formation of strong precipitation in Central Europe. Autochthonous influences are comparably small.

  5. „Erfahrung“ und „Diskurs“. Produktive Dichotomie oder viel Lärm um bislang unzureichend hinterfragte Begriffe?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christina Kleiser

    2005-03-01

    Full Text Available Erfahrung: Alles nur Diskurs? Dieser Frage, die insbesondere die materiale und diskursive Qualität des Erfahrungsbegriffs in den Blick zu nehmen verspricht, stellten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 11. Schweizerischen HistorikerInnentagung 2002 für Frauen-, Männer- und Geschlechtergeschichte. Der sorgfältig edierte Tagungsband präsentiert eine gelungene Zusammenschau der disparaten Umgangsweisen mit dem Erfahrungsbegriff als Analysekategorie in der Geschlechterforschung. Reich an Einblicken in die Vielfältigkeit gegenwärtiger Forschungspraxis, hält die Publikation etliche zur Vertiefung anregende Fallstudien bereit. Sie lässt jedoch eines vermissen: die Einlösung eines in der Geschlechtergeschichte seit langem reklamierten Forschungsdesiderats, nämlich eine sowohl theoretisch als auch methodisch profunde Auseinandersetzung mit den zu Leitbegriffen der Tagung erhobenen Kategorien „Erfahrung“ und „Diskurs”.

  6. Die Nachhaltigkeitsziele oder Sustainable Development Goals : Chance für die Umsetzung von Menschenrechten in und durch Deutschland

    OpenAIRE

    Kercher, Julia; Mahler, Claudia

    2015-01-01

    Im September 2015 werden die Staats- und Regierungschefs aller UN-Mitgliedstaaten in New York zusammenkommen, um die Sustainable Development Goals (SDGs) zu verabschieden. Die SDGs sollen zu nachhaltigem Fortschritt in wirtschaftlichen, sozialen und in ökologischen Fragen führen. Die SDGs werden – anders als die Millennium Development Goals (MDGs) – für alle Länder gleichermaßen gelten. Damit sind die SDGs nicht nur durch die deutsche Außen- und Entwicklungspolitik, sondern auch vor ...

  7. Driver assistance systems - Real customer benefit or domination of the driver?; Fahrerassistenzsysteme - Realer Kundennutzen oder Bevormundung des Fahrers?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Knoll, P.M. [Robert Bosch GmbH, Leonberg (Germany)

    2003-07-01

    Sensors to detect the vehicle environment are being used already today. Ultrasonic parking aids meanwhile have a high customer acceptance, and ACC (Adaptive Cruise Control) systems have been introduced in the market recently. New sensors are being developed at a rapid pace. On their basis new functions are quickly implemented because of their importance for safety and convenience. One significant step will be made with the introduction of a 24 GHz platform - under the precondition of the frequency release - fulfilling a multi-usage concept for the sensors. They will form the 'Virtual Safety Belt' around the car, and warn the driver from obstacles and hazardous situations. Upon availability of high dynamic CMOS imager chips Video cameras will be introduced in vehicles. A stereo capable Computer platform with picture processing capability will explore the high potential of functions. Finally, sensor data fusion will improve significantly the performance of the systems. (orig.) [German] Sensoren zur Erfassung der Fahrzeugumgebung befinden sich bereits im Einsatz. Ultraschall - Einparkhilfesysteme erfreuen sich zunehmender Kundenakzeptanz und ACC (Adaptive Cruise Control) - Systeme wurden kuerzlich am Markt eingefuehrt. Neue Sensoren befinden sich in einem raschen Entwicklungsprozess. Auf ihrer Basis werden neue Funktionen mit hoher Relevanz fuer Sicherheit und Komfort entwickelt. Ein wichtiger Schritt wird - vorbehaltlich der erforderlichen Funkzulassung - die Einfuehrung einer 24 GHz - Radarplattform sein, mit einer Mehrfachnutzung der Sensoren fuer verschiedene Funktionen. Die Erfassungsbereiche der Sensoren werden den virtuellen Sicherheitsguertel um das Fahrzeug bilden und den Fahrer vor gefaehrlichen Objekten und Situationen im Fahrzeugnahfeld warnen. Bei Verfuegbarkeit hochdynamischer CMOS - Imagerchips werden Videokameras Einzug in das Fahrzeug halten. Eine stereofaehige Rechner - Plattform zur Bildverarbeitung wird das enorme Potenzial fuer eine Vielfalt neuer Funktionen erschliessen. Sensordatenfusion wird in Zukunft die Detektionssicherheit der Systeme noch deutlich steigern. (orig.)

  8. Vorrichtung zur Kraft- und/oder Bewegungsübertragung und Fördergerät mit einer solchen Vorrichtung

    OpenAIRE

    Wolf, Klaus; Strobel, Jens; Kaden, Hendrik

    2013-01-01

    The device (1) has a traction part i.e. belt (2), comprising electric conductors (3a-3d, 4a-4d) and a coupling element (5) i.e. transformer, transferring electrical power on the conductors. A decoupling element (6) removes the electrical power from the electric conductors. The electric conductors comprise parallel and/or series connected armatures. The electric conductors are embedded in the belt. The electrical power is transferred to the electric conductors by inductive coupling. The decoup...

  9. Lung cancer screening with thoracic X-ray and CT. Current situation; Lungenkarzinomscreening mit Roentgenthorax oder CT. Aktuelle Datenlage

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stackelberg, O. von; Kauczor, H.U. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Diagnostische und Interventionelle Radiologe, Heidelberg (Germany); Translationales Lungen Forschungszentrum Heidelberg (TLRC), Mitglied des Deutschen Zentrums fuer Lungenforschung (DZL), Heidelberg (Germany)

    2016-09-15

    Attempts at the early detection of lung cancer using imaging methods began as far back as the 1950s. Several studies attempted to demonstrate a reduction of lung cancer mortality by chest radiography screening but all were unsuccessful. Even the first small screening studies using computed tomography (CT) could not demonstrate a reduction in lung cancer-specific mortality until in 2011 the results of the largest randomized controlled low-dose CT screening study in the USA (NLST) were published. The NLST results could show a significant 20 % reduction of lung cancer mortality in elderly and heavy smokers using CT. Confirmation of the NLST results are urgently needed so that the data of the largest European study (NELSON) are eagerly awaited. Pooled with the data from several smaller European studies these results will provide important information and evidence for the establishment of future CT screening programs in Europe. Randomized controlled trials are the basis of evidence-based medicine; therefore, the positive results of the methodologically very good NLST study cannot be ignored, even if it is the only such study completed so far with highly convincing conclusions. The NLST results clearly demonstrate that positive effects for the health of the population can only be expected if the processes are clearly defined and the quality is assured. (orig.) [German] Bestrebungen zur Frueherkennung von Lungenkrebs mit bildgebenden Methoden gibt es schon lange. Alle Studien, die eine Reduktion der Lungenkrebsmortalitaet mittels Roentgenthoraxscreening nachzuweisen versuchten, scheiterten. Auch die ersten kleineren Screeningstudien mit der CT konnten keine Reduktion der Lungenkrebssterblichkeit nachweisen, bis 2011 die Ergebnisse der bisher groessten randomisierten kontrollierten Niedrigdosis-CT-Screeningstudie (NLST) aus den USA veroeffentlicht wurden. Diese konnten eine signifikante 20 %ige Reduktion der Lungenkrebssterblichkeit bei Personen, die aelter und starke Raucher waren, mit der CT nachweisen. Eine Bestaetigung dieses Erfolgs erscheint dringend geboten, sodass die Daten der groessten europaeischen Studie (NELSON) sehnlichst erwartet werden. Die Daten der zahlreichen europaeischen Studien werden zusammengefasst, um wichtige Informationen und Evidenz fuer die Etablierung zukuenftiger CT-Screeningprogramme liefern. Randomisierte kontrollierte Studien sind die Basis der evidenzbasierten Medizin. Daher duerfen die positiven Ergebnisse der auch methodisch sehr guten NLST-Studie nicht ignoriert werden, selbst wenn bisher nur eine solche aussagestarke Studie abgeschlossen ist. NLST macht jedoch auch klar, dass positive Effekte fuer die Gesundheit der Bevoelkerung nur zu erwarten sind, wenn die Prozesse klar definiert und die Qualitaet gesichert sind. (orig.)

  10. Periprothetische Femurfrakturen nach Hüftgelenksersatz: Rationale für die intra- oder extramedulläre Behandlung

    DEFF Research Database (Denmark)

    Haag, C.; Seif El Nasr, M.; Schmal, H.

    2000-01-01

    In our institution from 1991 to 1998 48 patients (32 women and 16 men) were treated for periprosthetic fractures of the femur following total hip arthroplasty (THA). A fracture of the femur was found in 47 cases, and once the acetabulum was fractured. The average age was 80.2 years, and the average...... periprosthetic fractures. The periacetabular fracture was treated by replacement of the socket. The periprosthetic femoral fractures were classified after Whittaker [19]. 2 of 47 patients were not able to tolerate an anesthesia because of cardiac and pulmonary malfunctions. Of the remaining 45, 2 patients were...... of an occurring periprosthetic fracture. The region around the tip of the prosthesis is particularly endangered to undergo a fracture in case of an impact. After the replacement of a prosthesis, older patients benefit from early mobility and exercise....

  11. Applying the Creativity in Oder to Generate Innovation Projects: the Practical Case Study of a Didactic Strategy

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eliana Maria dos Santos Pereira Alves

    2015-08-01

    Full Text Available A current challenge in teaching practice is to transform classrooms into laboratories to exchange experiences in courses whose goal is to enhance the professional skills in a practical and meaningful way. The search for improvement demonstrates that, increasingly, professionals become aware that organizations coexist in highly competitive environments, seeking to conquer more markets based on sustainable competitive advantages demanding fast responses of its employees. Considering that the process of creativity can be stimulated through the establishment of a suitable environment, this study aims to discuss the application of a didactic strategy developed for this purpose. Using the single case study methodology, it was used the technique of unstructured observation (informal or single to carry out the collection and the recording of events that occurred during the strategy application. It discusses elements such as identifying opportunities, creativity, innovation and entrepreneurship, seeking their relationships to understand how it is possible to motivate the generation of proposals for innovative projects in educational environments. As a result, it is presented the perceptions of teachers on the didactic strategy applied, emphasizing that a suitable environment for the development of ideas encourages the student to propose solutions for the improbabilities, creating innovative alternatives to the identified needs.

  12. Die Revitalisierung in Tradition im Recht: Rückfall in die Vergangenheit oder zeitgemässe Entwicklung?

    NARCIS (Netherlands)

    Benda-Beckmann, von F.; Benda-Beckmann, von K.; Turner, B.

    2005-01-01

    One of the major research themes of the project group is the changes in plural legal constellations characterised by some form of co-existence between state law, customary law and religious law under conditions of globalisation. One of the unexpected and striking developments is what looks like a

  13. Ultimate storage of radioactive waste - geotechnical challenge or routine task?; Endlagerung radioaktiver Abfaelle - Herausforderung oder Routine fuer die Geotechnik?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alheid, H.J. [Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover (Germany)

    2005-07-01

    Construction, operation and decommissioning of nuclear waste repositories require sophisticated design, high-tech technical implementation and reliable performance assessment studies. Geotechnical methods have been applied in many research projects and tailored to the high standards of nuclear waste disposal. Exemplary the development of methods for the characterization of excavation damaged zones (EDZ) is discussed in this paper. Well known geotechnical and geophysical methods have been adapted to fulfil the requirements of essential high resolution in space and the necessity of long term observations. The achieved improvements in measurement techniques and data processing allow to describe the properties of the EDZ in detail. Scientist have accepted the challenge and fulfilled the special requirements of measuring, monitoring and modelling in the field of nuclear waste disposal. The newly developed methods should be checked for their applicability to other geotechnical problems in order to achieve more detailed results than with standard methods. (orig.)

  14. Vom Antikolonialismus zu globalen Gebeten ohne Marx: Über die Ungewöhnlichkeit der so-genannten Postkolonialisierung. Kommentar zu Stephan Lanz’ „Über (Un- Möglichkeiten, hiesige Stadtforschung zu postkolonialisieren“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kanishka Goonewardena

    2015-04-01

    Full Text Available Was ist eigentlich Postkolonialisierung und wer will sie? Das Wort finde ich in keinem meiner Wörterbücher; auch habe ich es niemals in einem populären Aufstand gesehen. Was auch immer es bedeuten mag, Postkolonialisierung ist kein politisches Transparent, das bei Demonstrationen auf der Straße getragen wird, im Gegensatz zu den vielfarbigen Fahnen, die dem Liberalismus, Nationalismus, Faschismus sowie Anarchismus, Marxismus, Feminismus oder Antiimperialismus und Antikolonialismus verschrieben sind. Denn die letzteren sind nicht nur theoretische Diskurse, die von einer Handvoll traditionellen Intellektuellen propagiert wurden, sondern vielmehr politische Vorstellungen, die Millionen in aller Welt – auf Gedeih und Verderb – mobilisiert haben. In diesem Sinn betrachtet, besteht ein großer Unterschied zwischen dem antiimperialistischen und antikapitalistischen Antikolonialismus geprägt von Aimé Césaire, Frantz Fanon oder C. L. R. James, der die emanzipatorischen Bestrebungen der Verdammten dieser Erde genährt hat, und der von Stephan Lanz genannten Postkolonialisierung – die bestenfalls ein methodologisches Objekt ohne ein politisches Subjekt ist.

  15. Third symposium: Solar cooling practice. Proceedings; Drittes Symposium: Solares Kuehlen in der Praxis. Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jakob, U. (comp.)

    2004-07-01

    The hot summer of 2003, with more than three degrees higher average daily temperatures and about 20 percent higher insolation, increased the demand for environment-friendly cooling technologies. Thermal cooling with solar energy or waste heat will prevent extreme loads on the public grids. Large-scale projects like the Umweltamt Augsburg office building and an office tower in Kosovo have shown that solar cooling is practically feasible. New developments in liquid absorption are presented both by the producer and in a pilot project involving an Amberg office building. New technologies like diffusion-absorption refrigerators or high-performance two-stage absorption refrigerators were presented at the symposium as well. Attendants were planners, architects, engineers, scientists, and engineers working in air conditioning, solar and refrigeration engineering. The programme was complemented by a general introduction to the market and technology of thermal cooling and by economic efficiency analyses. [German] Nach dem Spitzensommer 2003 mit mehr als 3 Grad hoeheren mittleren Tagestemperaturen und knapp 20% mehr Einstrahlung stellt sich verstaerkt die Frage nach umweltfreundlichen Kuehltechnologien. Um die extreme Belastung der Stromnetze zu vermeiden, bieten sich thermische Kuehlverfahren an, die mit Solarenergie oder Abwaerme betrieben werden. Betriebserfahrungen mit erprobten Technologien in grossen Bauvorhaben wie im Umweltamt Augsburg oder in einem Buerotower im Kosovo zeigen, dass schon heute solares Kuehlen in der Praxis machbar ist. Neuentwicklungen in der Fluessigsorption werden sowohl vom Hersteller praesentiert als auch in einem grosstechnischen Pilotprojekt in einem Amberger Buerobau vorgestellt. Auch neue Technologien wie Diffusions-Absorptionskaeltemaschinen oder zweistufige Absorptionskaelteanlagen mit hohen Leistungszahlen duerfen bei dem Symposium nicht fehlen. Das Symposium richtet sich an Planer, Architekten, Ingenieure, Wissenschaftler und Ingenieure

  16. Manual house supply. With renewable energy sources in existing- and new buildings; Handbuch Hausversorgung. Mit alternativen Energien in Alt- und Neubauten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoffmann, Reinhard

    2008-07-01

    The book shows clearly what have to be taken into account during modernization or retrofitting of an existing building or during new construction an optimal planning according to energetic points of view. The author gives an overview on different heating systems and show the useful application of solar power or automatic ventilation systems with heat recovery. Content: selection of a suitable heating system; airtightness and thermography; overview on insulating materials; selection of manufacturers and correct contracts; planning and installing of solar-thermic devices for heating and hot water as photovoltaic facilities; saving energy by an intelligent house control system; ventilation by heat recovery. (GL) [German] Altbausanierung und Spartipps ''Waermeverlust'' begrenzen: Waermedaemmung, Bau- und Daemmstoffe im Vergleich. So decken Sie Schwachstellen auf. So wird ein Haus zum Niedrigenergiehaus. Altbaubesitzer koennen kuenftig bis zu 70 % ihrer Heizkosten sparen. Aber auch ein Neubau garantiert nicht zwangslaeufig niedrige Heiz- und Stromkosten. Wenn Sie Energie sparen und die Umwelt nicht unnoetig belasten moechten, koennen erneuerbare Energien auch fuer Ihr Haus- oder Wohneigentum interessant sein. Schoepfen Sie kuenftig die Nutzungsmoeglichkeiten alternativer Energien aus. Bringen Sie Ihren Alt- oder Neubau energietechnisch auf einen zeitgemaessen Stand. Die richtige Wahl des Heizsystems ist abhaengig von der Bausubstanz und den individuellen Vorlieben der Bewohner. Schlechte Daemmung und Belueftung sowie schadhaftes Mauerwerk koennen dazu fuehren, dass ein Haus weit mehr Energie benoetigt, als es dem heutigen Stand der Technik entspricht und sogar Schimmelpilze beguenstigen. Das ist ein finanzielles Fiasko, verbunden mit einem Wohnklima, das die Gesundheit der Bewohner gefaehrdet. Dieses Buch zeigt Ihnen, worauf bei Modernisierungen besonders zu achten ist bzw. wie Sie einen Neubau unter energietechnischen Gesichtspunkten optimal planen

  17. Unenhanced spiral CT in Urolithiasis: indication, performance and interpretation; Native Spiral-CT bei Urolithiasis: Indikation, Durchfuehrung und Interpretation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Thoeny, H.C. [Universitaetsspital Bern, Institut fuer Diagnostische Radiologie (Switzerland); Hoppe, H.

    2003-07-01

    Unenhanced spiral computed tomography is now applied in the investigation of patients with acute flank pain to search for suspected urinary tract calculi. Spiral CT can depict urinary calculi more accurately than plain radiographs, sonography or excretory urography, and can be performed using a low dose protocol. Almost all urinary calculi, including calculi composed of uric acid, xanthine and cystine, can be detected. In addition to determining size and location of the stone, unenhanced helical CT can predict its composition. Furthermore, it reveals secondary signs of obstruction, such as dilatation of the renal collecting system and perinephric stranding. In the absence of urolithiasis, CT can frequently detect or exclude other causes of acute flank pain, thus guiding subsequent imaging and the therapeutic management. (orig.) [German] Die Computertomographie (CT) ohne Kontrastmittelgabe findet heute bei Patienten mit akutem Flankenschmerz zunehmend Verwendung zur Abklaerung eines Konkrementes im harnableitenden System. Bezueglich ihrer Erkennungsrate von Konkrementen uebertrifft die Nativ-CT andere Untersuchungsmethoden wie die konventionelle Roentgenaufnahme, den Ultraschall oder die intravenoese Urographie und ist auch in der Niedrigdosistechnik durchfuehrbar. Nahezu saemtliche Konkremente, einschliesslich jener aus Harnsaeure, Xanthin und Cystin, koennen computertomographisch nachgewiesen werden. Neben einer Bestimmung der Konkrementgroesse und -lokalisation kann mit der Nativ-CT zusaetzlich eine Aussage ueber die Steinbeschaffenheit getroffen werden. Ferner sind auch sekundaere Zeichen einer Obstruktion wie eine Dilatation des Nierenbeckenkelchsystems oder perirenale Veraenderungen nachweisbar. Wenn kein Konkrement nachweisbar ist, lassen sich mittels der Nativ-CT-haeufig auch andere Ursachen akuter Flankenschmerzen nachweisen oder ausschliessen, wodurch eine zusaetzlich Bildgebung und das weitere therapeutische Management in die richtige Richtung gelenkt

  18. Und wenn sie nicht getötet wurden, dann hexen sie noch heute?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angela Schwarz

    2002-07-01

    Full Text Available Der Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung im Hamburger Museum für Völkerkunde (2.5.2001 – 1.4.2002 nähert sich dem Thema „Hexen“ in sieben Beiträgen und den Ausstellungstexten zu den im Museum gezeigten zwanzig Themen. Trotz des mentalitätsgeschichtlichen Einstiegs von Peter Dinzelbacher und des unverzichtbaren Blicks in den Umgang mit sogenannten „Hexen“ in der Frühen Neuzeit werden die in Vergangenheit und Gegenwart angesiedelten Hexenwelten nicht primär historisch oder kulturhistorisch analysiert. Auch die Ansätze der Geschlechterforschung scheinen bestenfalls gelegentlich durch. Vielmehr richtet sich der Blick des Völkerkundlers auf das Phänomen und seine Wahrnehmung, um etwas über die Faszination von Hexerei und magischem Denken zu erfahren, die dem säkularen, wissenschaftlichen Denken der heutigen Zeit so augenfällig widerspricht. Folglich nimmt auch die Erscheinung der sogenannten „Neuen Hexen“ in Westeuropa und den USA breiten Raum ein, denen, wie bei den vorgeblichen „Hexen“ der Frühen Neuzeit, Frauen und Männer zugerechnet werden. Die „Neuen Hexen“ werden hier als Erscheinungsform einer neuen Spiritualität, als Vertreterinnen und Vertreter einer neuen Religion in den Blick genommen. Leserschaft wie das Publikum der Ausstellung, – gedacht ist weniger an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als an allgemein interessierte Zeitgenossen – sind aufgefordert, sich anhand der gebotenen Informationen die Frage zu beantworten, ob es Hexen – oder wohl genauer das, was die einzelne Betrachterin oder der einzelne Betrachter darunter versteht – wirklich gibt.

  19. Cells and the environment. How do chemical pollutants affect cells. Zelle und Umwelt. Wie wirken sich Umweltgifte auf Zellen aus

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Braunbeck, T.; Storch, V. (Heidelberg Univ. (Germany, F.R.). Zoologisches Inst.)

    1989-08-01

    It is possible by means of ultrastructural techniques to prove the harmful effect of chemicals on animal organisms through changes in monitoring organs such as the liver of vertebrates very early and with great sensitivity. The reaction of the fish liver to chemicals in dependence of other factors (fish species, sex) is demonstrated by the example of various model chemicals as well as two pesticides. (orig.).

  20. Review: Christine Feil, Regina Decker & Christoph Gieger (2004. Wie entdecken Kinder das Internet? [How Do Children Discover the Internet?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Link

    2006-01-01

    Full Text Available This book deals with the following questions: When and where do children use the Internet? What search strategies do they deploy? What difficulties do they encounter when surfing the web? In order to answer these questions, the authors interviewed parents and instructors about children’s Internet use. They also observed children surfing the Internet, though these observations were made in a research laboratory-like setting rather than in a natural context. In addition to the results of this empirical study, the book includes a presentation of German-language websites suitable for children and a discussion of the protection of children and young people on the Internet. The text is especially interesting when it becomes apparent, possibly in contradiction to common expectations, how little the Internet has to offer to children apart from commercial web sites. The study is to be understood as an explorative study and therefore lacks a certain theoretical depth. It offers a good overview of the (German-language Internet for children and allows insights into possible ways in which children deal with the Internet. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0601103