WorldWideScience

Sample records for wendel-amedee kgra lassen

  1. Identification of environmental issues: Hybrid wood-geothermal power plant, Wendel-Amedee KGRA, Lassen County, California: First phase report

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    1981-08-14

    The development of a 55 MWe power plant in Lassen County, California, has been proposed. The proposed power plant is unique in that it will utilize goethermal heat and wood fuel to generate electrical power. This report identifies environmental issues and constraints which may impact the proposed hybrid wood-geothermal power plant. (ACR)

  2. First phase report on identification of environmental issues hybrid wood-geothermal power plant. Wendel-Amedee KGRA, Lassen County, California

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    1981-08-14

    The following disciplines are covered: air resources; land use, vegetation, and wildlife, geotechnical environment; surface water, ground water, and waste disposal; cultural resources; health, industrial hygiene and noise; and socio-economics. The following are presented for each discipline: general comments; regulations, ordinances, statutes, and guidelines; bibliography with abstracts; and sensitive environmental issues. (MHR)

  3. Honey Lake Geothermal Project, Lassen County, California

    Science.gov (United States)

    1984-11-01

    The drilling, completion, and testing of deep well WEN-2 for a hybrid electric power project which will use the area's moderate temperature geothermal fluids and locally procured wood fuel is reported. The project is located within the Wendel-Amedee Known Geothermal Resource Area.

  4. Aspen Characteristics - Lassen National Forest [ds371

    Data.gov (United States)

    California Natural Resource Agency — The database represents point locations and associated stand assessment data collected in aspen stands in the in the Eagle Lake Ranger District, Lassen National...

  5. Aspen Delineation - Lassen National Forest [ds372

    Data.gov (United States)

    California Natural Resource Agency — The database represents delineations of aspen stands associated with stand assessment data (LASSEN_NF_EAGLELAKE_PTS) collected in aspen stands in the in the Eagle...

  6. Brian Lassen - hea ja halva vahel / Kariina Tšursin

    Index Scriptorium Estoniae

    Tšursin, Kariina

    2014-01-01

    EMÜ Veterinaarmeditsiini ja Loomakasvatuse Instituudi vanemteadur Brian Lassen räägib oma tööst, põhimõtetest, kõrghariduse ja ülikooli sisust ja olemusest, oma eesmärkidest idamaiste võitluskunstide kõrgeima astme treenerina Baltimaades

  7. Public service impacts of geothermal development: cumulative impacts study of the Geysers KGRA. Final staff report

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Matthews, K.M.

    1983-07-01

    The number of workers currently involved in the various aspects of geothermal development in the Geysers are identified. Using two different development scenarios, projections are made for the number of power plants needed to reach the electrical generation capacity of the steam resource in the Geysers. The report also projects the cumulative number of workers needed to develop the steam field and to construct, operate, and maintain these power plants. Although the number of construction workers fluctuates, most are not likely to become new, permanent residents of the KGRA counties. The administrative and public service costs of geothermal development to local jurisdications are examined, and these costs are compared to geothermal revenues accruing to the local governments. Revenues do not cover the immediate fiscal needs resulting from increases in local road maintenance and school enrollment attributable to geothermal development. Several mitigation options are discussed and a framework presented for calculating mitigation costs for school and road impacts.

  8. LEXICAL AND GRAMMATICAL POTENTIAL OF THE VERB LASSEN IN MODERN GERMAN

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rogozhnikova Irina Nikolaevna

    2014-12-01

    Full Text Available A solution to the problem of verbal meaning identity is offered with the support of semantic analysis of the verb lassen and determination of grammatical construction types with it. Studies of dictionary definitions helped to reveal formal and conceptual asymmetry of semantic meanings of the verb lassen, which is presented in correlation between homonymy and polysemy. The author characterizes three homonymous verbs: lassen I with the meaning "to get free, separate", lassen II with the meaning "to perform a volition act towards another person", lassen III with the meaning "to cause something". The semantic structure of every homonym is considered as a distinct system of individual meanings tied with chained polysemy relations. The data collected on the homonyms' usage in various texts laid the basis for the typology of grammatical constructions with respect to a functional and semantic factor, indicated coordination between a grammar construction and a certain meaning of the verb lassen. It is stated that the particle sich if joined to the verb lassen may perform two grammatical functions: mainly it is an independent predicate, but in some cases when it is added to the verb lassen II ('to have opportunity to perform some activity' it is transferred into a constituent of a predicate.

  9. Site-specific analysis of hybrid geothermal/fossil power plants. Volume One. Roosevelt Hot Springs KGRA

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    1977-06-01

    The economics of a particular hybrid plant must be evaluated with respect to a specific site. This volume focuses on the Roosevelt Hot Springs KGRA. The temperature, pressure, and flow rate data given suggests the site deserves serious consideration for a hybrid plant. Key siting considerations which must be addressed before an economic judgment can be attempted are presented as follows: the availability, quality, and cost of coal; the availability of water; and the availability of transmission. Seismological and climate factors are presented. (MHR)

  10. The Lassen Astrobiology Intern Program - Concept, Implementation and Evaluation

    Science.gov (United States)

    Des Marais, D. J.; Dueck, S. L.; Davis, H. B.; Parenteau, M. N.; Kubo, M. D.

    2014-12-01

    The program goal was to provide a hands-on astrobiology learning experience to high school students by introducing astrobiology and providing opportunities to conduct field and lab research with NASA scientists. The program sought to increase interest in interdisciplinary science, technology, engineering, math and related careers. Lassen Volcanic National Park (LVNP), Red Bluff High School and the Ames Team of the NASA Astrobiology Institute led the program. LVNP was selected because it shares aspects of volcanism with Mars and it hosts thermal springs with microbial mat communities. Students documented volcanic deposits, springs and microbial mats. They analyzed waters and sampled rocks, water and microorganisms. They cultured microorganisms and studied chemical reactions between rocks and simulated spring waters. Each student prepared a report to present data and discuss relationships between volcanic rocks and gases, spring waters and microbial mats. At a "graduation" event the students presented their findings to the Red Bluff community. They visited Ames Research Center to tour the facilities and learn about science and technology careers. To evaluate program impact, surveys were given to students after lectures, labs, fieldwork and discussions with Ames scientists. Students' work was scored using rubrics (labs, progress reports, final report, presentation). Students took pre/post tests on core astrobiology concepts. Parents, teachers, rangers, Ames staff and students completed end-of-year surveys on program impact. Several outcomes were documented. Students had a unique and highly valued learning experience with NASA scientists. They understood what scientists do through authentic scientific work, and what scientists are like as individuals. Students became knowledgeable about astrobiology and how it can be pursued in the lab and in the field. The students' interest increased markedly in astrobiology, interdisciplinary studies and science generally.

  11. Astrobiology, Mars Exploration and Lassen Volcanic National Park

    Science.gov (United States)

    Des Marais, David J.

    2015-01-01

    The search for evidence of life beyond Earth illustrates how the charters of NASA and the National Park Service share common ground. The mission of NPS is to preserve unimpaired the natural and cultural resources of the National Park System for the enjoyment, education and inspiration of this and future generations. NASA's Astrobiology program seeks to understand the origins, evolution and distribution of life in the universe, and it abides by the principles of planetary stewardship, public outreach, and education. We cannot subject planetary exploration destinations to Earthly biological contamination both for ethical reasons and to preserve their scientific value for astrobiology. We respond to the public's interest in the mysteries of life and the cosmos by honoring their desire to participate in the process of discovery. We involve youth in order to motivate career choices in science and technology and to perpetuate space exploration. The search for evidence of past life on Mars illustrates how the missions of NASA and NPS can become synergistic. Volcanic activity occurs on all rocky planets in our Solar System and beyond, and it frequently interacts with water to create hydrothermal systems. On Earth these systems are oases for microbial life. The Mars Exploration Rover Spirit has found evidence of extinct hydrothermal system in Gusev crater, Mars. Lassen Volcanic National Park provides a pristine laboratory for investigating how microorganisms can both thrive and leave evidence of their former presence in hydrothermal systems. NASA scientists, NPS interpretation personnel and teachers can collaborate on field-oriented programs that enhance Mars mission planning, engage students and the public in science and technology, and emphasize the ethics of responsible exploration.

  12. 77 FR 55496 - Notice of Temporary Closure of Public Lands in Eastern Lassen County, California, and Western...

    Science.gov (United States)

    2012-09-10

    ... Temporary Closure of Public Lands in Eastern Lassen County, California, and Western Washoe County, Nevada...-managed public lands in the area affected by the Rush Fire in eastern Lassen County, California, and western Washoe County, Nevada, are closed to public access because of dangers posed by the Rush Fire...

  13. Onderzoek naar de ultraviolette stralingsniveaus bij lassen, uitgevoerd door het Metaalinstituut TNO apeldoorn

    NARCIS (Netherlands)

    Cox, C.W.J.; Haan, T. de

    1989-01-01

    In dit onderzoek zijn metingen van de spectrale irradiantie bij drie lasprocessen verricht. Het betrof het lassen met beklede elektroden, het TIG-lasproces en het MIG-/MAG-proces. Bij de diverse processen zijn een aantal van invloed zijnde parameters zoals materialen, beschermgas en stroomsterkte

  14. Predatory leeches (Hirudinida) may contribute to amphibian declines in the Lassen, California.

    Science.gov (United States)

    Stead Jonathan; Karen Pope

    2010-01-01

    Researchers have documented precipitous declines in Cascades Frog (Rana cascadae) populations in the southern portion of the species' range, in the Lassen region of California. Reasons for the declines, however, have not been elucidated. In addition to common, widespread causes, an understanding of local community interactions may be necessary...

  15. Regional Systems Development for Geothermal Energy Resources Pacific Region (California and Hawaii). Task 3: water resources evaluation. Topical report

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sakaguchi, J.L.

    1979-03-19

    The fundamental objective of the water resources analysis was to assess the availability of surface and ground water for potential use as power plant make-up water in the major geothermal areas of California. The analysis was concentrated on identifying the major sources of surface and ground water, potential limitations on the usage of this water, and the resulting constraints on potentially developable electrical power in each geothermal resource area. Analyses were completed for 11 major geothermal areas in California: four in the Imperial Valley, Coso, Mono-Long Valley, Geysers-Calistoga, Surprise Valley, Glass Mountain, Wendel Amedee, and Lassen. One area in Hawaii, the Puna district, was also included in the analysis. The water requirements for representative types of energy conversion processes were developed using a case study approach. Cooling water requirements for each type of energy conversion process were estimated based upon a specific existing or proposed type of geothermal power plant. The make-up water requirements for each type of conversion process at each resource location were then estimated as a basis for analyzing any constraints on the megawatts which potentially could be developed.

  16. Hydrothermal response to a volcano-tectonic earthquake swarm, Lassen, California

    Science.gov (United States)

    Ingebritsen, Steven E.; Shelly, David R.; Hsieh, Paul A.; Clor, Laura; P.H. Seward,; Evans, William C.

    2015-01-01

    The increasing capability of seismic, geodetic, and hydrothermal observation networks allows recognition of volcanic unrest that could previously have gone undetected, creating an imperative to diagnose and interpret unrest episodes. A November 2014 earthquake swarm near Lassen Volcanic National Park, California, which included the largest earthquake in the area in more than 60 years, was accompanied by a rarely observed outburst of hydrothermal fluids. Although the earthquake swarm likely reflects upward migration of endogenous H2O-CO2 fluids in the source region, there is no evidence that such fluids emerged at the surface. Instead, shaking from the modest sized (moment magnitude 3.85) but proximal earthquake caused near-vent permeability increases that triggered increased outflow of hydrothermal fluids already present and equilibrated in a local hydrothermal aquifer. Long-term, multiparametric monitoring at Lassen and other well-instrumented volcanoes enhances interpretation of unrest and can provide a basis for detailed physical modeling.

  17. Economic study of low temperature geothermal energy in Lassen and Modoc Counties, California

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    1977-04-01

    The feasibility of using low cost, low temperature geothermal energy in job-producing industries to increase employment and encourage economic development was investigated. The study, encompassing all of Lassen and Modoc Counties, was to be site-specific, referencing candidate geothermal applications to known hot wells and springs as previously determined, or to new wells with specific characteristics as defined in the Scope of Work. The emphasis was to be placed on economically practical and readily achievable applications from known resources. Although both positive and negative findings were found in specific areas of investigation, it is felt that the overall long term prognosis for geothermal energy stimulus to industry in the area is excellent. The applications studied were; greenhouse heating, kiln drying, onion dehydration, feedlots, and aquaculture.

  18. Analyses of Gas, Steam and Water Samples Collected in and Around Lassen Volcanic National Park, California, 1975-2002

    Science.gov (United States)

    Janik, Cathy J.; Bergfeld, D.

    2010-01-01

    This report contains physical and chemical data from gas, steam, and water samples collected between July 1975 and September 2002 from locations in and around Lassen Volcanic National Park, California. Data are compiled as tables in Excel spreadsheets and are organized by locale. Most data are keyed to 1 of 107 site codes that are shown on local- and regional-scale maps. Brief descriptions of terminology, sampling, and analytical methods are provided.

  19. Multiple dendrochronological responses to the eruption of Cinder Cone, Lassen Volcanic National Park, California

    Science.gov (United States)

    Sheppard, P.R.; Ort, M.H.; Anderson, K.C.; Clynne, M.A.; May, E.M.

    2009-01-01

    Two dendrochronological properties – ring width and ring chemistry – were investigated in trees near Cinder Cone in Lassen Volcanic National Park, northeastern California, for the purpose of re-evaluating the date of its eruption. Cinder Cone is thought to have erupted in AD 1666 based on ring-width evidence, but interpreting ring-width changes alone is not straightforward because many forest disturbances can cause changes in ring width. Old Jeffrey pines growing in Cinder Cone tephra and elsewhere for control comparison were sampled. Trees growing in tephra show synchronous ring-width changes at AD 1666, but this ring-width signal could be considered ambiguous for dating the eruption because changes in ring width can be caused by other events. Trees growing in tephra also show changes in ring phosphorus, sulfur, and sodium during the late 1660s, but inter-tree variability in dendrochemical signals makes dating the eruption from ring chemistry alone difficult. The combination of dendrochemistry and ring-width signals improves confidence in dating the eruption of Cinder Cone over the analysis of just one ring-growth property. These results are similar to another case study using dendrochronology of ring width and ring chemistry at Parícutin, Michoacán, Mexico, a cinder cone that erupted beginning in 1943. In both cases, combining analysis with ring width and ring chemistry improved confidence in the dendro-dating of the eruptions.

  20. Economic study of low temperature geothermal energy in Lassen and Modoc counties, California

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    None

    1977-04-01

    The purpose of this study was to investigate the feasibility of using low cost, low temperature geothermal energy in job-producing industries to increase employment and encourage economic development. The study, encompassing all of Lassen and modoc Counties, was to be site-specific, referencing candidate geothermal applications to known hot wells and springs as previously determined, or to new wells with specific characteristics as defined in the Scope of Work. The emphasis was to be placed on economically practical and readily achievable applications from known resources, thus complimenting the recently completed ERDA-Susanville Study where a designated community was used as a ''laboratory'' in which land-use planning, institutional aspects, geological assessments, technical modeling and socioeconomic impacts were all examined in overview. During the course of the study, monthly progress reports were prepared and reviewed with the Commission so that emphasis on particular features of study could be changed as necessary to reflect updated findings and to redirect efforts into additional areas of potential promise as they became apparent. In this manner, a degree of flexibility was maintained which allowed a more comprehensive study than would have been otherwise possible. Although the report generates both positive and negative findings in specific areas of investigation, it is felt that the overall long term prognosis for geothermal energy stimulus to industry in the area is excellent.

  1. Mafic inclusions in Yosemite granites and Lassen Pk lavas: records of complex crust-mantle interactions

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reid, J.B. Jr.; Flinn, J.E.

    1985-01-01

    This study compares three small-scale magmatic systems dominated by mafic/felsic interaction that appear to be analogs to the evolution of their larger host systems: mafic inclusions from modern Lassen Pk lavas along with inclusions and related synplutonic dike materials from granitoids in the Tuolumne Intrusive Series. Each system represents quickly chilled mafic melt previously contaminated by digestion of rewarmed, super-solidus felsic hosts. Contaminants occur in part as megacrysts of reworked oligoclase with lesser hb and biot. Within each group MgO-variation diagrams for Fe, Ca, Ti, Si are strikingly linear (r>.96); alkalis are decidedly less regular, and many hybrid rocks show a curious, pronounced Na enrichment. Field data, petrography, and best fit modeling suggests this may result from flow concentration of oligoclase xenocrysts within contaminated synplutonic dikes, and is preserved in the inclusions when dike cores chill as pillows in their felsic host. Dissolution of mafic inclusions erases these anomalies and creates a more regular series of two-component mafic-felsic mixtures in the large host system. The inclusions and dikes thus appear to record a variety of late-stage mafic-felsic interactive processes that earlier and on a larger scale created much of the compositional variety of their intermediate host rocks.

  2. Localized rejuvenation of a crystal mush recorded in zircon temporal and compositional variation at the Lassen Volcanic Center, northern California.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Erik W Klemetti

    Full Text Available Zircon ages and trace element compositions from recent silicic eruptions in the Lassen Volcanic Center (LVC allow for an evaluation of the timing and conditions of rejuvenation (reheating and mobilization of crystals within the LVC magmatic system. The LVC is the southernmost active Cascade volcano and, prior to the 1980 eruption of Mount St. Helens, was the site of the only eruption in the Cascade arc during the last century. The three most recent silicic eruptions from the LVC were very small to moderate-sized lava flows and domes of dacite (1915 and 27 ka eruptions of Lassen Peak and rhyodacite (1.1 ka eruption of Chaos Crags. These eruptions produced mixed and mingled lavas that contain a diverse crystal cargo, including zircon. 238U-230Th model ages from interior and surface analyses of zircon reveal ages from ∼17 ka to secular equilibrium (>350 ka, with most zircon crystallizing during a period between ∼60-200 ka. These data support a model for localized rejuvenation of crystal mush beneath the LVC. This crystal mush evidently is the remnant of magmatism that ended ∼190 ka. Most zircon are thought to have been captured from "cold storage" in the crystal mush (670-725°C, Hf >10,000 ppm, Eu/Eu* 0.25-0.4 locally remobilized by intrusion of mafic magma. A smaller population of zircon (>730°C, Hf 0.4 grew in, and are captured from, rejuvenation zones. These data suggest the dominant method to produce eruptible melt within the LVC is small-scale, local rejuvenation of the crystal mush accompanied by magma mixing and mingling. Based on zircon stability, the time required to heat, erupt and then cool to background conditions is relatively short, lasting a maximum of 10 s-1000 s years. Rejuvenation events in the LVC are ephemeral and permit eruption within an otherwise waning and cooling magmatic body.

  3. Thermal and mass implications of magmatic evolution in the Lassen volcanic region, California, and minimum constraints on basalt influx to the lower crust

    Science.gov (United States)

    Guffanti, M.; Clynne, M.A.; Muffler, L.J.P.

    1996-01-01

    We have analyzed the heat and mass demands of a petrologic model of basaltdriven magmatic evolution in which variously fractionated mafic magmas mix with silicic partial melts of the lower crust. We have formulated steady state heat budgets for two volcanically distinct areas in the Lassen region: the large, late Quaternary, intermediate to silicic Lassen volcanic center and the nearby, coeval, less evolved Caribou volcanic field. At Caribou volcanic field, heat provided by cooling and fractional crystallization of 52 km3 of basalt is more than sufficient to produce 10 km3 of rhyolitic melt by partial melting of lower crust. Net heat added by basalt intrusion at Caribou volcanic field is equivalent to an increase in lower crustal heat flow of ???7 mW m-2, indicating that the field is not a major crustal thermal anomaly. Addition of cumulates from fractionation is offset by removal of erupted partial melts. A minimum basalt influx of 0.3 km3 (km2 Ma)-1 is needed to supply Caribou volcanic field. Our methodology does not fully account for an influx of basalt that remains in the crust as derivative intrusives. On the basis of comparison to deep heat flow, the input of basalt could be ???3 to 7 times the amount we calculate. At Lassen volcanic center, at least 203 km3 of mantle-derived basalt is needed to produce 141 km3 of partial melt and drive the volcanic system. Partial melting mobilizes lower crustal material, augmenting the magmatic volume available for eruption at Lassen volcanic center; thus the erupted volume of 215 km3 exceeds the calculated basalt input of 203 km3. The minimum basalt input of 1.6 km3 (km2 Ma)-1 is >5 times the minimum influx to the Caribou volcanic field. Basalt influx high enough to sustain considerable partial melting, coupled with locally high extension rate, is a crucial factor in development of Lassen volcanic center; in contrast. Caribou volcanic field has failed to develop into a large silicic center primarily because basalt supply

  4. Chemical Analysis of Reaction Rims on Olivine Crystals in Natural Samples of Black Dacite Using Energy-Dispersive X-Ray Spectroscopy, Lassen Peak, CA.

    Science.gov (United States)

    Graham, N. A.

    2014-12-01

    Lassen Volcanic Center is the southernmost volcanic region in the Cascade volcanic arc formed by the Cascadia Subduction Zone. Lassen Peak last erupted in 1915 in an arc related event producing a black dacite material containing xenocrystic olivine grains with apparent orthopyroxene reaction rims. The reaction rims on these olivine grains are believed to have formed by reactions that ensued from a mixing/mingling event that occurred prior to eruption between the admixed mafic andesitic magma and a silicic dacite host material. Natural samples of the 1915 black dacite from Lassen Peak, CA were prepared into 15 polished thin sections and carbon coated for analysis using a FEI Quanta 250 Scanning Electron Microscope (SEM) to identify and measure mineral textures and disequilibrium reaction rims. Observed mineralogical textures related to magma mixing include biotite and amphibole grains with apparent dehydration/breakdown rims, pyroxene-rimmed quartz grains, high concentration of microlites in glass matrix, and pyroxene/amphibole reaction rims on olivine grains. Olivine dissolution is evidenced as increased iron concentration toward convolute edges of olivine grains as observed by Backscatter Electron (BSE) imagery and elemental mapping using NSS spectral imaging software. In an attempt to quantify the area of reaction rim growth on olivine grains within these samples, high-resolution BSE images of 30 different olivine grains were collected along with Energy-Dispersive X-Ray Spectroscopy (EDS) of different phases. Olivine cores and rims were extracted from BSE images using Photoshop and saved as separate image files. ImageJ software was used to calculate the area (μm2) of the core and rim of these grains. Average pyroxene reaction rim width for 30 grains was determined to be 11.68+/-1.65 μm. Rim widths of all 30 grains were averaged together to produce an overall average rim width for the Lassen Peak black dacite. By quantifying the reaction rims on olivine grains

  5. Eruption probabilities for the Lassen Volcanic Center and regional volcanism, northern California, and probabilities for large explosive eruptions in the Cascade Range

    Science.gov (United States)

    Nathenson, Manuel; Clynne, Michael A.; Muffler, L.J. Patrick

    2012-01-01

    Chronologies for eruptive activity of the Lassen Volcanic Center and for eruptions from the regional mafic vents in the surrounding area of the Lassen segment of the Cascade Range are here used to estimate probabilities of future eruptions. For the regional mafic volcanism, the ages of many vents are known only within broad ranges, and two models are developed that should bracket the actual eruptive ages. These chronologies are used with exponential, Weibull, and mixed-exponential probability distributions to match the data for time intervals between eruptions. For the Lassen Volcanic Center, the probability of an eruption in the next year is 1.4x10-4 for the exponential distribution and 2.3x10-4 for the mixed exponential distribution. For the regional mafic vents, the exponential distribution gives a probability of an eruption in the next year of 6.5x10-4, but the mixed exponential distribution indicates that the current probability, 12,000 years after the last event, could be significantly lower. For the exponential distribution, the highest probability is for an eruption from a regional mafic vent. Data on areas and volumes of lava flows and domes of the Lassen Volcanic Center and of eruptions from the regional mafic vents provide constraints on the probable sizes of future eruptions. Probabilities of lava-flow coverage are similar for the Lassen Volcanic Center and for regional mafic vents, whereas the probable eruptive volumes for the mafic vents are generally smaller. Data have been compiled for large explosive eruptions (>≈ 5 km3 in deposit volume) in the Cascade Range during the past 1.2 m.y. in order to estimate probabilities of eruption. For erupted volumes >≈5 km3, the rate of occurrence since 13.6 ka is much higher than for the entire period, and we use these data to calculate the annual probability of a large eruption at 4.6x10-4. For erupted volumes ≥10 km3, the rate of occurrence has been reasonably constant from 630 ka to the present, giving

  6. Oxygen isotope geochemistry of the lassen volcanic center, California: Resolving crustal and mantle contributions to continental Arc magmatism

    Science.gov (United States)

    Feeley, T.C.; Clynne, M.A.; Winer, G.S.; Grice, W.C.

    2008-01-01

    This study reports oxygen isotope ratios determined by laser fluorination of mineral separates (mainly plagioclase) from basaltic andesitic to rhyolitic composition volcanic rocks erupted from the Lassen Volcanic Center (LVC), northern California. Plagioclase separates from nearly all rocks have ??18O values (6.1-8.4%) higher than expected for production of the magmas by partial melting of little evolved basaltic lavas erupted in the arc front and back-arc regions of the southernmost Cascades during the late Cenozoic. Most LVC magmas must therefore contain high 18O crustal material. In this regard, the ??18O values of the volcanic rocks show strong spatial patterns, particularly for young rhyodacitic rocks that best represent unmodified partial melts of the continental crust. Rhyodacitic magmas erupted from vents located within 3.5 km of the inferred center of the LVC have consistently lower ??18 O values (average 6.3% ?? 0.1%) at given SiO2 contents relative to rocks erupted from distal vents (>7.0 km; average 7.1% ?? 0.1%). Further, magmas erupted from vents situated at transitional distances have intermediate values and span a larger range (average 6.8% ?? 0.2%). Basaltic andesitic to andesitic composition rocks show similar spatial variations, although as a group the ??18O values of these rocks are more variable and extend to higher values than the rhyodacitic rocks. These features are interpreted to reflect assimilation of heterogeneous lower continental crust by mafic magmas, followed by mixing or mingling with silicic magmas formed by partial melting of initially high 18O continental crust (??? 9.0%) increasingly hybridized by lower ??18O (???6.0%) mantle-derived basaltic magmas toward the center of the system. Mixing calculations using estimated endmember source ??18O values imply that LVC magmas contain on a molar oxygen basis approximately 42 to 4% isotopically heavy continental crust, with proportions declining in a broadly regular fashion toward the

  7. Vegetation - Lassen Foothills [ds564

    Data.gov (United States)

    California Natural Resource Agency — In 2007 Aerial Information Systems, Inc. (AIS) was contracted by the California Native Plant Society (CNPS) to produce a vegetation map for approximately 100,000...

  8. Structure of the Hat Creek graben region: Implications for the structure of the Hat Creek graben and transfer of right-lateral shear from the Walker Lane north of Lassen Peak, northern California, from gravity and magnetic anomalies

    Science.gov (United States)

    Langenheim, Victoria; Jachens, Robert C.; Clynne, Michael A.; Muffler, L. J. Patrick

    2016-01-01

    Interpretation of magnetic and new gravity data provides constraints on the geometry of the Hat Creek Fault, the amount of right-lateral offset in the area between Mt. Shasta and Lassen Peak, and confirmation of the influence of pre-existing structure on Quaternary faulting. Neogene volcanic rocks coincide with short-wavelength magnetic anomalies of both normal and reversed polarity, whereas a markedly smoother magnetic field occurs over the Klamath Mountains and its Paleogene cover. Although the magnetic field over the Neogene volcanic rocks is complex, the Hat Creek Fault, which is one of the most prominent normal faults in the region and forms the eastern margin of the Hat Creek Valley, is marked by the eastern edge of a north-trending magnetic and gravity high 20-30 km long. Modeling of these anomalies indicates that the fault is a steeply dipping (~75-85°) structure. The spatial relationship of the fault as modeled by the potential-field data, the youngest strand of the fault, and relocated seismicity suggests that deformation continues to step westward across the valley, consistent with a component of right-lateral slip in an extensional environment. Filtered aeromagnetic data highlight a concealed magnetic body of Mesozoic or older age north of Hat Creek Valley. The body’s northwest margin strikes northeast and is linear over a distance of ~40 km. Within the resolution of the aeromagnetic data (1-2 km), we discern no right-lateral offset of this body. Furthermore, Quaternary faults change strike or appear to end, as if to avoid this concealed magnetic body and to pass along its southeast edge, suggesting that pre-existing crustal structure influenced younger faulting, as previously proposed based on gravity data.

  9. Environmental overview of geothermal development: the Mono-Long Valley KGRA

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Strojan, C.L.; Romney, E.M. (eds.)

    1979-01-01

    Major issues and concerns relating to geothermal development were identified and assessed in seven broad areas: (1) air quality, (2) archaeology and cultural resources, (3) geology, (4) natural ecosystems, (5) noise, (6) socioeconomics, and (7) water quality. Existing data for each of these areas was identified and evaluated to determine if the data can be used to help resolve major issues. Finally, specific areas where additional data are needed to ensure that geothermal development is environmentally acceptable were recommended.

  10. Geothermal energy and the land resource: conflicts and constraints in The Geysers-Calistoga KGRA

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    O' Banion, K.; Hall, C.

    1980-07-14

    This study of potential land-related impacts of geothermal power development in The Geysers region focuses on Lake County because it has most of the undeveloped resource and the least regulatory capability. First, the land resource is characterized in terms of its ecological, hydrological, agricultural, and recreational value; intrinsic natural hazards; and the adequacy of roads and utility systems. Based on those factors, the potential land-use conflicts and constraints that geothermal development may encounter in the region are identified and the availability and relative suitability of land for such development is determined. A brief review of laws and powers germane to geothermal land-use regulation is included.

  11. Land-use conflicts in The Geysers-Calistoga KGRA: a preliminary study

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    O' Banion, K.; Hall, C.; Haven, K.

    1979-12-01

    This preliminary study of potential land use conflicts of geothermal development in The Geysers region, one component of the LLL/LBL socioeconomic program, focuses on Lake County because it has most of the undeveloped resource and the least regulatory capability. The land resource is characterized in terms of its ecological, hydrological, agricultural, and recreational value; intrinsic natural hazards; and the adequacy of roads and utility systems and each factor is depicted on a map. Then those factors are analyzed for potential conflicts with both geothermal and urban development and the conflicts displayed on respective maps. A brief review of laws and methods germane to geothermal land-use regulation is included.

  12. Hydrothermal alteration at Roosevelt Hot Springs KGRA - DDH 1976-1

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bryant, N.L.; Parry, W.T.

    1977-09-01

    Hot waters of the Roosevelt Thermal Area, Utah, have altered granitic rocks and detritus of the Mineral Range pluton, Utah. Petrographic, x-ray, and chemical methods were used to characterize systematic changes in chemistry and mineralogy. Major alteration zones include: 1) an advanced argillic zone in the upper 30 feet of altered detritus containing alunite, opal, vermiculite, and relic quartz; 2) an argillic zone from 30 feet to 105 feet containing kaolinite, muscovite, and minor alunite; and 3) a propylitic zone from 105 to 200 feet containing muscovite, pyrite, marcasite, montmorillonite, and chlorite in weakly altered quartz monzonite. Comparison of the alternation mineral assemblages with known water chemistry and equilibrium activity diagrams suggests that a simple solution equilibrium model cannot account for the alteration. A model is proposed in which upward moving thermal water supersaturated with respect to quartz and a downward moving cool water undersaturated with respect to quartz produces the observed alteration. An estimate of the heat flow contributions from hydrothermal alteration was made by calculating reaction enthalpies for alteration reactions at each depth.

  13. Hydrothermal alteration at Roosevelt Hot Springs KGRA: DDH 1976-1

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bryant, N.L.; Parry, W.T.

    1977-09-01

    Hot waters of the Roosevelt Thermal Area, Utah, have altered granitic rocks and detritus of the Mineral Range pluton, Utah. Alteration and mineral deposition recognized in a 200' drill core from DDH 1-76 is most intense in the upper 100 feet which consists of altered alluvium and opal deposits; the lower 100 feet is weakly altered quartz monzonite. Petrographic, x-ray, and chemical methods were used to characterize systematic changes in chemistry and mineralogy. Comparison of the alteration mineral assemblages with known water chemistry and equilibrium activity diagrams suggests that a simple solution equilibrium model cannot account for the alteration. A model is proposed in which upward moving thermal water supersaturated with respect to quartz and a downward moving cool water undersaturated with respect to quartz produces the observed alteration. An estimate of the heat flow contributions from hydrothermal alteration was made by calculating reaction enthalpies for alteration reactions at each depth. The estimated heat flow varied from .02 HFU (for 200' depth, 400,000 yr duration, and no sulfur oxidation) to 67 HFU (for 5,000' depth, 1,000 yr duration, and all sulfur oxidized from sulfide). Heat flow contributions from hydrothermal alteration are comparable with those from a cooling granitic magma.

  14. GRED STUDIES AND DRILLING OF AMERICULTURE STATE 2, AMERICULTURE TILAPIA FARM LIGHTNING DOCK KGRA, ANIMAS VALLEY, NM

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Witcher, James

    2006-08-01

    This report summarizes the GRED drilling operations in the AmeriCulture State 2 well with an overview of the preliminary geologic and geothermal findings, from drill cuttings, core, geophysical logs and water geochemical sampling.

  15. 75 FR 61174 - Warner Valley Comprehensive Site Plan, Final Environmental Impact Statement, Lassen Volcanic...

    Science.gov (United States)

    2010-10-04

    ... Warner Valley fen and wetland areas; (3) Removal or repair of Dream Lake Dam and restoration of associated riparian/wetland complex; (4) Protect and enhance the Drakesbad Historic District through removal... project planning area. This area includes Dream Lake Dam, built in 1932 by Alex Sifford, which impounds an...

  16. 76 FR 23337 - Warner Valley Comprehensive Site Plan/Environmental Impact Statement, Lassen Volcanic National...

    Science.gov (United States)

    2011-04-26

    .... 102(2)(C) of the National Environmental Policy Act of 1969 (Pub. L. 91-190, as amended) and the..., including incrementional lowering and removal of Dream Lake Dam, rehabilitation of drainage ditches in...

  17. RECHTSEXTREME LINKS LIEGEN LASSEN? EINE EINSCHÄTZUNG VON SZENEAUSSTEIGERN ZU MEDIENEFFEKTEN INNERHALB DER RECHTSEXTREMEN SZENE

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katharina Neumann

    2014-12-01

    Full Text Available Die vorliegende Arbeit geht der Frage nach, welche Reaktionen durch unterschiedliche Formen der Berichterstattung über Rechtsextremismus bei den Anhängern der rechten Szene ausgelöst werden und welche Strategien diese verfolgen, um ihre mediale Selbstinszenierung zu optimieren. Das Ziel der Arbeit ist es, Ansätze für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Themen rechtsextremen Schwerpunkts für Medienmacher zu finden. Es werden 7 Aussteiger zu ihren Erfahrungen mit Medien in der Szene befragt. Zu den wichtigsten Ergebnissen dieser Arbeit zählt die Erkenntnis, dass die rechtsextreme Führungsriege aktiv Berichterstattung in den Massenmedien rezipiert und systematisch auswertet, um auf dieser Basis ihre politischen Selbstinszenierungsstrategien zu entwickeln. Die Szene reagiert also taktisch auf Berichte in den Massenmedien und versucht diese durch Anschlusskommunikation für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Wichtig für die Berichterstattung über Rechtsextremismus erscheint den Probanden die Betonung der Pluralität der Szene und eine ausführliche Hintergrundberichterstattung, die im besten Falle identitätsstiftende Attribute rechtsextremer Gruppen dekonstruiert und somit deren Glaubwürdigkeit in Frage stellt.

  18. Final Record of Decision/Remedial Action Plan, Nine Sites, Sierra Army Depot, Lassen County, California.

    Science.gov (United States)

    1996-10-01

    deposits provide the principal water-bearing formations in the Honey Lake Valley (Figure 1.3). Beneath SIAD, the water-bearing zones encountered in...Honey Lake Valley. The state-listed threatened bank swallow [ Riparia riparia ) is included on the list of SIAD wildlife (Colberg, 1992). Bank swallows...yields large quantities of water to wells. Qpvb: Jointed basalt flows containing zones of acoria. Moderate to high permeability. May yield large

  19. Soft tissue sarcoma: how can posttreatment alterations be distinguished from recurrences?; Weichteilsarkome: Wie lassen sich posttherapeutische Veraenderungen von Rezidiven unterscheiden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Noebauer-Huhmann, I.M. [Universitaetsklinik fuer Radiologie und Nuklearmedizin, Abteilung fuer Neuroradiologie und Muskuloskeletale Radiologie, Wien (Austria); Grieser, T. [Klinikum Augsburg, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie, Augsburg (Germany)

    2017-11-15

    The recognition of recurrent soft tissue sarcomas and the differentiation from post-treatment alterations is complex. This article aims to assist the clinical radiologist in the systematic evaluation of local follow-up imaging in soft tissue sarcoma patients. Soft tissue sarcomas encompass multiple entities with different recurrence rates and follow-up intervals. Approved and up to date recommendations are provided, including imaging techniques. The past medical history of the patient, the clinical situation and previous therapies should be known in detail, including surgery, radiation therapy and chemotherapy. Previous imaging results should be consulted, if available. This article describes the time-dependent imaging spectrum of local post-therapeutic as well as local treatment-related complications. These include early complications, such as seromas, hematomas and infections, as well as late complications, including edema, fibrosis and joint stiffness, and also inflammatory pseudotumors, which may occur after variable time intervals. The imaging appearance of local recurrent and radiation-associated sarcoma are elucidated. In particular, magnetic resonance imaging (MRI) criteria are provided, which may help in differentiating post-therapeutic alterations from recurrent soft tissue sarcomas. (orig.) [German] Die Erkennung von Weichteilsarkomrezidiven und ihre Differenzierung von posttherapeutischen Veraenderungen sind komplex. Der Beitrag soll dem klinisch taetigen Radiologen helfen, lokale Nachkontrollen systematisch zu beurteilen. Voraussetzungen sind einerseits die genaue Kenntnis der klinischen und therapeutischen Anamnese und der aktuellen klinischen Situation sowie andererseits eine adaequate Untersuchungstechnik, fuer die Empfehlungen gegeben werden, und ein Vergleich mit der initialen Bildgebung. Der Beitrag gibt einen Ueberblick ueber Rezidivhaeufigkeiten und Therapiemodalitaeten wie der Operation, Bestrahlung und Chemotherapie. Er beschreibt das MR(Magnetresononanz)-tomographische Spektrum regulaerer posttherapeutischer Veraenderungen im zeitlichen Ablauf und geht auf therapieassoziierte Komplikationen ein. Diese umfassen akute Komplikationen, wie Serome, Haematome oder Infektionen, und spaete Komplikationen, wie Oedeme, Fibrosen und Gelenksteife, sowie nach variablen Intervallen auftretende Pseudotumoren. Diesen Veraenderungen gegenuebergestellt wird das Erscheinungsbild von Rezidiven und strahlenassoziierten Sarkomen. Es werden insbesondere MR-tomographische Kriterien vorgestellt, die helfen koennen, posttherapeutische Veraenderungen von Rezidiven besser zu unterscheiden. (orig.)

  20. Sierra Army Depot, Phase 1, Remedial Investigation/Feasibility Study, Lassen County, California. Appendices G-Q

    Science.gov (United States)

    1991-10-01

    Oeco: Page IS Anatytical Results for Chemical SciL From: 01-jan-75 To: 09107/90 (IceOeaSO LT &M~ NO are exCtt.dea) site: lSE 0010-SS (continued) ISA1MPLE...9999.0 SPI SCil 02 92.0 10.0 -9999.0 SIO * -3- I I ?-AUG- 1990 GEOTICNICAL ILL CONSTRUCTION (i) 6:08: .; mnetaLLation: Sierra Ordnance Deot (SA

  1. Leave no hour of sunshine unexploited. Free of energy costs and crisis proofed - energy sulf-sufficient buildings; Keine Sonnenstunde ungenutzt lassen. Energiekostenfrei und krisensicher - energieautarke Haeuser

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leukefeld, Timo [Helma Eigenheimbau AG, Lehrte (Germany). Projektgruppe ' das EnergieAutarke Haus' ; Firma Timo Leukefeld - Energie verbindet, Freiberg in Sachsen (Germany).; Prutti, Corina [das komm.buero, Muenchen (Germany)

    2013-06-01

    Living, heating and mobility provide the biggest expenses in the budget for the most people. Furthermore, the salaries from pension funds and retirement funds decrease. The purchasing power of older people decreases. Houses that largely are energetically self-sufficient as for example the energy self-sufficient house are a solution of this problem. The biggest costs just fall away for residents of these houses. These residents are independent from costs for fuel oil, gas and electricity.

  2. Lassen Veränderungen des Prostata-spezifischen Antigen- (PSA- Spiegels nach Prostatastanzbiopsie Rückschlüsse auf das pathologische Ergebnis zu?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Volkmer BG

    2004-01-01

    Full Text Available Einleitung: Die diagnostische Biopsie der Prostata führt bekanntermaßen zum Anstieg des Serum-PSA-Spiegels. Diese prospektive Untersuchung sollte die Frage klären, ob die Änderungen des Serum-PSA-Spiegels nach Stanzbiopsie Rückschlüsse auf das histologische Ergebnis zulassen und so als Entscheidungshilfe bei der Frage der Rebiopsie dienen können. Patienten und Methoden: Insgesamt 79 konsekutive Patienten mit klinischem Verdacht auf das Vorliegen eines Prostatakarzinoms (PCA und einem Gesamt-PSA 50 ng/ml wurden in die Studie eingeschlossen. Ausschlußkriterien waren klinische Hinweise für eine Prostatitis und Prostatabiopsie innerhalb der letzten 3 Monate. Die Serum-PSA-Werte wurden mit einem ultrasensitiven Enzymimmunoassay bestimmt. Die Bestimmung des Gesamt-PSA und des freien PSA im Serum erfolgte unmittelbar vor und 60 Minuten nach der Biopsie. Die Spiegel des Gesamt-PSA und freien PSA, sowie die f/t-PSA-Ratio vor und nach Biopsie wurden in Korrelation zum histologischen Ergebnis gesetzt. Ergebnisse: 86 Biopsieserien wurden bei 79 Patienten durchgeführt. 38 Biopsieserien diagnostizierten ein PCA, 48 eine benigne Prostatahyperplasie (BPH. Die abschließende Histologie nach wiederholter Biopsie war PCA und BPH in je 43 Fällen. Insgesamt fand sich ein Anstieg des durchschnittlichen Gesamt-PSA von 18,39 ng/ml auf 107,8 ng/ml, des durchschnittlichen freien PSA von 3,43 ng/ml auf 33,7 ng/ml und der durchschnittlichen f/t PSA-Ratio von 18,1 % auf 52,0 %. Es fand sich keine Korrelation zwischen dem Anstieg dieser Parameter und der Anzahl der Biopsiezylinder (4–51. Bezüglich des histologischen Befundes ergaben sich statistisch signifikante Unterschiede für das Gesamt-PSA vor und die f/t PSA-Ratio vor und nach Stanzbiopsie. Schlußfolgerung: Die Analyse der PSA-Parameter nach Stanzbiopsie bietet keine zusätzliche Information über die konventionellen PSA-Parameter vor der Biopsie hinaus. Sie korrelieren vor allem nicht mit falsch-negativen Biopsie-Ergebnissen und sind daher bei der Entscheidung zur Rebiopsie nicht hilfreich.

  3. Außergerichtliche Vollstreckung aus der Hypothek und Quasi-Datio in Solutum nach russischem Recht – Teil 2 / Tim Lassen

    Index Scriptorium Estoniae

    Lassen, Tim

    2014-01-01

    Hüpoteeklaenudega seotud vaidlustest Venemaal. Hüpoteekidega seotud õigusaktide rakendamise probleemidest ja vastavatest vahekohtu lahenditest. Järg. Algus Wirtschaft und Recht in Osteuropa 20014, nr. 5, lk. 136-140

  4. Castle Creek known geothermal resource area: an environmental analysis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spencer, S.G.; Russell, B.F. (eds.)

    1979-09-01

    The Castle Creek known geothermal resource area (KGRA) is part of the large Bruneau-Grand View thermal anomaly in southwestern Idaho. The KGRA is located in the driest area of Idaho and annual precipitation averages 230 mm. The potential of subsidence and slope failure is high in sediments of the Glenns Ferry Formation and Idaho Group found in the KGRA. A major concern is the potential impact of geothermal development on the Snake River Birds of Prey Natural Area which overlaps the KGRA. Any significant economic growth in Owyhee County may strain the ability of the limited health facilities in the county. The Idaho Archaeological survey has located 46 archaeological sites within the KGRA.

  5. Potential use of geothermal resources in the Snake River Basin: an environmental overview. Volume II. Annotated bibliography

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spencer, S.G.; Russell, B.F.; Sullivan, J.F. (eds.)

    1979-09-01

    This volume is a partially annotated bibliography of reference materials pertaining to the seven KGRA's. The bibliography is divided into sections by program element as follows: terrestrial ecology, aquatic ecology, heritage resources, socioeconomics and demography, geology, geothermal, soils, hydrology and water quality, seismicity, and subsidence. Cross-referencing is available for those references which are applicable to specific KGRA's. (MHR)

  6. Vulcan Hot Springs known geothermal resource area: an environmental analysis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spencer, S.G.; Russell, B.F. (eds.)

    1979-09-01

    The Vulcan Hot Springs known geothermal resource area (KGRA) is one of the more remote KGRAs in Idaho. The chemistry of Vulcan Hot Springs indicates a subsurface resource temperature of 147/sup 0/C, which may be high enough for power generation. An analysis of the limited data available on climate, meteorology, and air quality indicates few geothermal development concerns in these areas. The KGRA is located on the edge of the Idaho Batholith on a north-trending lineament which may be a factor in the presence of the hot springs. An occasional earthquake of magnitude 7 or greater may be expected in the region. Subsidence or elevation as a result of geothermal development in the KGRA do not appear to be of concern. Fragile granitic soils on steep slopes in the KGRA are unstable and may restrict development. The South fork of the Salmon River, the primary stream in the region, is an important salmon spawning grounds. Stolle Meadows, on the edge of the KGRA, is used as a wintering and calving area for elk, and access to the area is limited during this period. Socioeconomic and demographic surveys indicate that facilities and services will probably not be significantly impacted by development. Known heritage resources in the KGRA include two sites and the potential for additional cultural sites is significant.

  7. Tükk demokraatlikku arhitektuuri / Karin Paulus

    Index Scriptorium Estoniae

    Paulus, Karin, 1975-

    2008-01-01

    Taani firma Schmidt Hammer Lassen Architects koostab Tallinnasse Paljassaare poolsaarele kavandatava ECOBAY-linnaku planeeringut. Projekti kontseptsiooni kirjeldus. Taani projekteerimisfirma iseloomustus. Asutajad Morten Schmidt, Bjarne Hammer, John Lassen. Morten Holmi kommentaar

  8. Odense Kunstihoones eksponeeritakse ainult maailmakunsti paremikku / Reiu Tüür

    Index Scriptorium Estoniae

    Tüür, Reiu

    2005-01-01

    1920. a. ehitatud Odense kunstihoonest, mille ekspositsioonipind kahekordistus 2004. a. juurdeehitusega. 7. IV 2004. a. avatud Arhusi kaasaegse kunsti muuseumist ARoS (arhitektid Morten Schmidt, Bjarne Lassen, John Lassen)

  9. Northern soul

    DEFF Research Database (Denmark)

    Edwards, Brian

    2011-01-01

    Schmidt Hammer Lassen brings the qualities of Scandinavian modernism to London's City of Westminster College.......Schmidt Hammer Lassen brings the qualities of Scandinavian modernism to London's City of Westminster College....

  10. We let the electricity giants shrink. Anti-nuclear activists can be successful even against the largest companies; Wir lassen die Stromriesen schrumpfen. AtomkraftgegnerInnen koennen sogar gegen die groessten Konzerne erfolgreich sein

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2015-12-15

    In the newsletter the authors discuss the issues economic situation of the large electricity companies in Germany, the governmental energy policy, the ongoing financial support by the government, and the possibility to shutdown all German nuclear power plants without electricity shortcomings.

  11. Bruneau Known Geothermal Resource Area: an environmental analysis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spencer, S.G.; Russell, B.F. (eds.)

    1979-09-01

    The Bruneau Known Geothermal Resource Area (KGRA) is part of the Bruneau-Grandview thermal anomaly, the largest geothermal area in the western US. This part of Owyhee County is the driest part of Idaho. The KGRA is associated with the southern boundary fault zone of the Snake River Plain. Thermal water, produced from numerous artesian wells in the region, is supplied from two major aquifers. Ecological concerns include the threatened Astragalus mulfordiae and the numerous birds of prey nesting in the Snake River canyon northwest of the KGRA. Extensive geothermal development may strain the limited health care facilities in the county. Ethnographic information suggests that there is a high probability of prehistoric cultural materials being remnant in the Hot Spring locality.

  12. Crane Creek known geothermal resource area: an environmental analysis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spencer, S.G.; Russell, B.F. (eds.)

    1979-09-01

    The Crane Creek known geothermal resource area (KGRA) is located in Washington County, in southwestern Idaho. Estimated hydrothermal resource temperatures for the region are 166/sup 0/C (Na-K-Ca) and 176/sup 0/C (quartz). The KGRA is situated along the west side of the north-south trending western Idaho Fault Zone. Historic seismicity data for the region identify earthquake activity within 50 km. The hot springs surface along the margin of a siliceous sinter terrace or in adjacent sediments. Approximately 75% of the KGRA is underlain by shallow, stony soils on steep slopes indicating topographic and drainage limitations to geothermal development. Species of concern include sage grouse, antelope, and mule deer. There is a high probability of finding significant prehistoric cultural resources within the proposed area of development.

  13. Geothermal energy in Washington: site data base and development status

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bloomquist, R.G.

    1979-04-01

    This is an attempt to identify the factors which have affected and will continue to affect geothermal assessment and development in the state. The eight potential sites chosen for detailed analysis include: Indian Heaven KGRA, Mount St. Helens KGRA, Kennedy Hot Springs KGRA, Mount Adams PGRA (Potential Geothermal Resource Area), Mount Rainier PGRA, Mount Baker PGRA, Olympic-Sol Duc Hot Springs, and Yakima. The following information is included for each site: site data, site location and physical description, geological/geophysical description, reservoir characteristics, land ownership and leasing, geothermal development status, institutional characteristics, environmental factors, transportation and utilities, and population. A number of serious impediments to geothermal development were identified which can be solved only by legislative action at the state or federal level and/or changes in attitudes by regulatory agencies. (MHR)

  14. Neue Werkstoffe über additive Fertigung

    OpenAIRE

    Günther, Johannes; Niendorf, Thomas

    2016-01-01

    Über die additive Fertigung, oftmals bezeichnet als 3D-Druck, lassen sich Bauteile nahezu beliebiger geometrischer Komplexität herstellen. Gleichzeitig lassen die Prozessrandbedingungen die direkte Einstellung der Mikrostruktur in den verwendeten metallischen Werkstoffen zu. Hieraus ergeben sich weitreichende Möglichkeiten bezüglich der Eigenschaftsoptimierung aktueller Hochleistungswerkstoffe.

  15. Vortage passieren lassen: Skizzen zu Transfers zwischen Ort und Zeitbezug in Uwe Johnsons Jahrestagen in Hinsicht auf Prag // Letting Preceding Days Pass: Sketches on the Transfers between Locality and Time-Anchoring in Uwe Johnson’s Anniversaries — with Regard to Prague

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nils Plath

    2015-12-01

    Full Text Available The paper concentrates on selected passages from Uwe Johnsonʼs opus magnum, Jahrestage (Anniversaries, in which the Prague Spring and the events of 1968 play a key role, and develops some ideas on how narrations of history and critique of language can jointly (as a translation of sorts be understood as a critical approach to what is taken to be the present and the reality of the past. It is argued that Hannah Arendtʼs notion of the unpredictability of the future and of the event variously influenced the modalities of narration as employed by Johnson. The central issue of Jacques Derridaʼs Prague lecture on how a city determines ‘our’ modes of (self-preception and how a location can be grasped and ‘dated’ in writing is put to use in order to develop a singular perspective on some neglected aspects in Johnsonʼs work. Johnson’s novel and its commentaries form a diverse reflection on time, reality, and the media which can affirm its contemporaneity when understood as exemplary in contesting, by the voice of literature, the functionalization of history and its narrative.

  16. Mountain home known geothermal resource area: an environmental analysis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spencer, S.G.; Russell, B.F. (eds.)

    1979-09-01

    The Mountain Home KGRA encompasses an area of 3853 hectares (ha) at the foot of the Mount Bennett Hills in Elmore County, Idaho. The site is associated with an arid climate and high winds that generate an acute dust problem. The KGRA lies adjacent to the northwest-southeast trending fault zone that reflects the northern boundary of the western Snake River Plain graben. Data indicate that a careful analysis of the subsidence potential is needed prior to extensive geothermal development. Surface water resources are confined to several small creeks. Lands are utilized for irrigated farmlands and rangeland for livestock. There are no apparent soil limitations to geothermal development. Sage grouse and mule deer are the major species of concern. The potential of locating significant heritage resources other than the Oregon Trail or the bathhouse debris appears to be relatively slight.

  17. Effects of potential geothermal development in the Corwin Springs Known Geothermal Resources Area, Montana, on the thermal features of Yellowstone National Park. Water Resources Investigation

    International Nuclear Information System (INIS)

    Sorey, M.L.

    1991-01-01

    A two-year study by the U.S. Geological Survey, in collaboration with the National Park Service, Argonne National Laboratory, and Los Alamos National Laboratory was initiated in 1988 to determine the effects of potential geothermal development in the Corwin Springs Known Geothermal Resources Area (KGRA), Montana, on the thermal features of Yellowstone National Park. The study addressed three principal issues: (1) the sources of thermal water in the hot springs at Mammoth, La Duke, and Bear Creek; (2) the degree of subsurface connection between these areas; and (3) the effects of geothermal development in the Corwin Springs KGRA on the Park's thermal features. The authors investigations included, but were not limited to, geologic mapping, electrical geophysical surveys, chemical sampling and analyses of waters and rocks, determinations of the rates of discharge of various thermal springs, and hydrologic tracer tests

  18. Possibilities for a geothermal energy and mineral industrial complex in the Salton Sea area

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hornburg, C.D.; Meriwether, J.

    1977-11-16

    The overall development of the Salton Sea KGRA by developing industrial complexes is discussed. These would make maximum utiliztion of the total resource by on-site utilization of extracted energy and minerals; and upgrading these minerals via industrial processes to higher value products. A typical analysis of Salton Sea brine and an estimation of amounts and values of some materials that may be extracted from Salton Sea brines are presented. (MHR)

  19. Location of odor sources and the affected population in Imperial County, California

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hahn, J.L.

    1981-08-01

    This report is divided into four sections. The first two sections contain general background information on Imperial County. The third section is a general discussion of odor sources in Imperial County, and the fourth maps the specific odor sources, the expected areas of perception, and the affected populations. this mapping is done for the Imperial Valley and each of the four Imperial County KGRA's (Known Geothermal Resource Areas) where odor from the development of the geothermal energy may affect population.

  20. Quantitative Zusammensetzung des Gehirns der Mitteleuropäischen Fledermäuse (Rhinolophidae und Vespertilionidae)

    NARCIS (Netherlands)

    Sigmund, Leo; Zajícová, Anna

    1970-01-01

    Die Hirnanalyse der untersuchten Hirnstrukturen von 12 einheimischen Fledermausarten hat gezeigt, dass die Microchiroptera im Hirnbau nicht einheitlich sind. Es lassen sich deutlich die Vertreter der Gattung Myotis, von den Vertretern der Gattung Rhinolophus und Eptesicus unterscheiden. Die Gattung

  1. Warum das Controlling den systematischen Einsatz von Simulationen vorantreiben sollte

    DEFF Research Database (Denmark)

    Spitzner, Jan; Schneider, Melanie L.

    2017-01-01

    Simulationen werden in der Unternehmenssteuerung heutzutage noch nicht systematisch eingesetzt. Dass sich jedoch die existierenden Hemmnisse durchaus überwinden lassen, legen die Antworten von Studienteilnehmern nahe, die Simulationen häufig einsetzen. Dabei kann Controlling eine Vorreiterrolle e...

  2. Transgenerationale Wertevermittlung in der Familie

    DEFF Research Database (Denmark)

    Demuth, Carolin

    2013-01-01

    Der vorliegende Beitrag geht der Frage nach, inwiefern sich in den biografisch-narrativen Konstruktionen junger Erwachsener transgenerationale Aspekte der Identifizierung bzw. Abgrenzung zu den Wertevorstellungen der Ursprungsfamilie finden lassen. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf den Dimen...

  3. The Area Method and the Table-Look-Up Method for 123I Epidepride SPECT Studies of Dopamine D2 Receptors

    DEFF Research Database (Denmark)

    Videbæk, Charlotte; Pindborg, Lars; Haldin, C

    1998-01-01

    Videbæk, C., Pinborg, L.H., Lassen, A., Halldin, C., Swahn, C-G., Yndgaard, S., Paulson, O.B. and Lassen, N.A. The Area Method and the Table-Look-Up Method for 123I Epidepride SPECT Studies of Dopamine D2 Receptors Abstract in Neuroimage 5(4), A21 Neurobiology Research Unit, Rigshospitalet, DENMA....... Dept of Nuclear Medicine, Bispebjerg Hospital, DENMARK. Dept of Anaesthesia, Rigshospitalet, DENMARK. Pept. Of Psych and Psyc. Karolinska Hospital, SVERIGE...

  4. Draft environmental impact report. California Department of Water Resources, Bottle Rock geothermal power plant, Lake County, CA

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    1979-12-01

    The California Department of Water Resources (DWR) proposes to construct the Bottle Rock power plant, a 55 MW geothermal power plant, at The Geysers Known Geothermal Resource Area (KGRA). The plant is projected to begin operation in April of 1983, and will be located in Lake County near the Sonoma County line on approximately 7.2 acres of the Francisco leasehold. The steam to operate the power plant, approximately 1,000,000 pounds/h, will be provided by McCulloch Geothermal Corporation. The power plant's appearance and operation will be basically the same as the units in operation or under construction in the KGRA. The power plant and related facilities will consist of a 55 MW turbine generator, a 1.1 mile (1.81 km) long transmission line, a condensing system, cooling tower, electrical switchyard, gas storage facility, cistern, and an atmospheric emission control system. DWR plans to abate hydrogen sulfide (H/sub 2/S) emissions through the use of the Stretford Process which scrubs the H/sub 2/S from the condenser vent gas stream and catalytically oxides the gas to elemental sulfur. If the Stretford Process does not meet emission limitations, a secondary H/sub 2/S abatement system using hydrogen peroxide/iron catalyst is proposed. The Bottle Rock project and other existing and future geothermal projects in the KGRA may result in cumulative impacts to soils, biological resources, water quality, geothermal steam resources, air quality, public health, land use, recreation, cultural resources, and aesthetics.

  5. Proposals accepted by the CEC

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    1987-06-01

    Descriptions are given of 12 geothermal projects approved by the California Energy Commission (CEC) for inclusion on the 1988-89 state budget. Projects include an aquaculture facility for mosquistofish to be used instead of toxic chemicals to control mosquitoes, an air monitoring program at The Geysers, a water quality baseline study for the Pieta Creek Basin within The Geysers KGRA, expansion of an existing geothermal district heating system, resource assessment and exploratory drilling on the Santa Ysabel Indian Reservation, and modifications and retrofit of space and water heating systems at two hospitals.

  6. Newberry exploratory slimhole: Drilling and testing

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Finger, J.T.; Jacobson, R.D.; Hickox, C.E.

    1997-11-01

    During July--November, 1995, Sandia National Laboratories, in cooperation with CE Exploration, drilled a 5,360 feet exploratory slimhole (3.895 inch diameter) in the Newberry Known Geothermal Resource Area (KGRA) near Bend, Oregon. This well was part of Sandia`s program to evaluate slimholes as a geothermal exploration tool. During and after drilling the authors performed numerous temperature logs, and at the completion of drilling attempted to perform injection tests. In addition to these measurements, the well`s data set includes: over 4,000 feet of continuous core (with detailed log); daily drilling reports from Sandia and from drilling contractor personnel; daily drilling fluid record; and comparative data from other wells drilled in the Newberry KGRA. This report contains: (1) a narrative account of the drilling and testing, (2) a description of equipment used, (3) a brief geologic description of the formation drilled, (4) a summary and preliminary interpretation of the data, and (5) recommendations for future work.

  7. Geology of the central Mineral Mountains, Beaver County, Utah

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sibbett, B.S.; Nielson, D.L.

    1980-03-01

    The Mineral Mountains are located in Beaver and Millard Counties, southwestern Utah. The range is a horst located in the transition zone between the Basin and Range and Colorado Plateau geologic provinces. A multiple-phase Tertiary pluton forms most of the range, with Paleozoic rocks exposed on the north and south and Precambrian metamorphic rocks on the west in the Roosevelt Hot Springs KGRA (Known Geothermal Resource Area). Precambrian banded gneiss and Cambrian carbonate rocks have been intruded by foliated granodioritic to monzonitic rocks of uncertain age. The Tertiary pluton consists of six major phases of quartz monzonitic to leucocratic granitic rocks, two diorite stocks, and several more mafic units that form dikes. During uplift of the mountain block, overlying rocks and the upper part of the pluton were partially removed by denudation faulting to the west. The interplay of these low-angle faults and younger northerly trending Basin and Range faults is responsible for the structural control of the Roosevelt Hot Springs geothermal system. The structural complexity of the Roosevelt Hot Springs KGRA is unique within the range, although the same tectonic style continues throughout the range. During the Quaternary, rhyolite volcanism was active in the central part of the range and basaltic volcanism occurred in the northern portion of the map area. The heat source for the geothermal system is probably related to the Quaternary rhyolite volcanic activity.

  8. Exploratory benefit-cost analysis of environmental controls on hydrothermal energy

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scott, M.J.; Wells, K.D.; Currie, J.W.; King, M.J.

    1981-02-01

    A study of the value of environmental benefits generated by environmental regulation of hydrothermal sites was initiated to compare these benefits with the estimated costs of regulation. Primary objectives were to 1) evaluate the environmental damages caused by unregulated hydrothermal resource development, 2) use existing environmental and economic data to estimate the dollar value of preventing expected environmental damages at two sites, and 3) compare the benefits and costs of preventing the damages. The sites chosen for analyses were in the Imperial Valley at Heber and Niland, California. Reasons for this choice were 1) there is a high level of commercial interest in developing the Heber known geothermal resource area (KGRA) and the Salton Sea KGRA; 2) the potential for environmental damage is high; 3) existing data bases for these two sites are more comprehensive than at other sites. The primary impacts analyzed were those related to hydrogen sulfide (H/sub 2/S) emissions and those related to disposal of spent hydrothermal brine. (MHR)

  9. Geophysical studies of the Crump Geyser known geothermal resource area, Oregon, in 1975

    Science.gov (United States)

    Plouff, Donald

    2006-01-01

    The U.S. Geological Survey (USGS) conducted geophysical studies in support of the resource appraisal of the Crump Geyser Known Geothermal Resource Area (KGRA). This area was designated as a KGRA by the USGS, and this designation became effective on December 24, 1970. The land classification standards for a KGRA were established by the Geothermal Steam Act of 1970 (Public Law 91-581). Federal lands so classified required competitive leasing for the development of geothermal resources. The author presented an administrative report of USGS geophysical studies entitled 'Geophysical background of the Crump Geyser area, Oregon, KGRA' to a USGS resource committee on June 17, 1975. This report, which essentially was a description of geophysical data and a preliminary interpretation without discussion of resource appraisal, is in Appendix 1. Reduction of sheets or plates in the original administrative report to page-size figures, which are listed and appended to the back of the text in Appendix 1, did not seem to significantly degrade legibility. Bold print in the text indicates where minor changes were made. A colored page-size index and tectonic map, which also show regional geology not shown in figure 2, was substituted for original figure 1. Detailed descriptions for the geologic units referenced in the text and shown on figures 1 and 2 were separately defined by Walker and Repenning (1965) and presumably were discussed in other reports to the committee. Heavy dashed lines on figures 1 and 2 indicate the approximate KGRA boundary. One of the principal results of the geophysical studies was to obtain a gravity map (Appendix 1, fig. 10; Plouff, and Conradi, 1975, pl. 9), which reflects the fault-bounded steepness of the west edge of sediments and locates the maximum thickness of valley sediments at about 10 kilometers south of Crump Geyser. Based on the indicated regional-gravity profile and density-contrast assumptions for the two-dimensional profile, the maximum

  10. Reliability and Accuracy of Brain Volume Measurement on MR Imaging

    DEFF Research Database (Denmark)

    Yamagchii, Kechiro; Lassen, Anders; Ring, Poul

    1998-01-01

    Yamaguchi, K., Lassen, A. And Ring, P. Reliability and Accuracy of Brain Volume Measurement on MR Imaging. Abstract at ESMRMB98 European Society for Magnetic Resonance in Medicine and Biology, Geneva, Sept 17-20, 1998 Danish Research Center for Magnetic Resonance, Hvidovre University Hospital...

  11. Operationelles Risikomanagement von Schweizer Vorsorgeeinrichtungen : Status quo und zukunftsgerichteter Leitfaden für Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer

    OpenAIRE

    Moor, Markus; Mussak, Pirmin; Zeier Röschmann, Angela

    2016-01-01

    Studie Die vorliegende Studie untersucht den Stand des operationellen Risikomanagements von Schweizer Vorsorgeeinrichtungen. Während der Entwicklungsstand insgesamt fortgeschritten ist, bestehen noch Lücken in der Risikoidentifikation, der Risikoberichterstattung und der Berücksichtigung des Reputationsrisikos. Darüber hinaus lassen sich deutliche Unterschiede zwischen kleinen und grossen Vorsorgeeinrichtungen erkennen.

  12. Leicht für große Lasten: Laserunterstütztes Tapelegen und -wickeln thermoplastischer CFK-Prepregs

    OpenAIRE

    Brecher, C.; Schlang, J.; Steyer, M.; Emonts, M.

    2010-01-01

    Mit dem laserunterstützten Verfahren lassen sich endlosfaserverstärkte Thermoplaste zu höchstleistungsfähigen Leichtbauteilen verarbeiten. Dabei sind durch die chemische Resistenz und günstigeren mechanischen Eigenschaften der Thermoplaste im Vergleich zu Duroplasten vollautomatisierte Verarbeitungsprozesse und kürzere Zykluszeiten möglich.

  13. Verbindungsprogrammierte Steuerung

    Science.gov (United States)

    Linke, Petra

    Verbindungsprogrammierte Steuerungen werden eingesetzt, wenn die Anzahl der Verknüpfungsfunktionen gering ist oder spezifische Funktionen es erfordern. Nachteilig gegenüber Speicherprogrammierbaren Steuerungen sind die geringere Flexibilität, ein geringerer Funktionsumfang und die Tatsache, dass sich analoge oder digitale Daten praktisch nicht verarbeiten lassen.

  14. Does raking basal duff affect tree growth rates or mortality?

    Science.gov (United States)

    Erin Noonan-Wright; Sharon M. Hood; Danny R. Cluck

    2010-01-01

    Mortality and reduced growth rates due to raking accumulated basal duff were evaluated for old, large-diameter ponderosa and Jeffrey pine trees on the Lassen National Forest, California. No fire treatments were included to isolate the effect of raking from fire. Trees were monitored annually for 5 years after the raking treatment for mortality and then cored to measure...

  15. Zusammenfassung

    Science.gov (United States)

    Lotter, Bruno; Wiendahl, Hans-Peter

    Im Vorwort wurde bereits auf die Veränderungen durch die Globalisierung hingewiesen. Die Auswirkungen auf die industrielle Montage lassen sich im Wesentlichen in vier Aussagen zusammenfassen: Die Produktlebensdauer verkürzt sich bei gleichzeitig extremem Anstieg der Produktvarianten und der Produktqualität.

  16. A comparison of postburn woodpecker foraging use of white fir (Abies concolor) and Jeffrey Pine (Pinus jeffreyi)

    Science.gov (United States)

    Kerry L. Farris; Steve Zack

    2008-01-01

    We examined the temporal patterns of the structural decay, insect infestation and woodpecker foraging patterns on white-fir and yellow pine following a prescribed burn in Lassen National Park, CA. Our objectives were to: 1) describe how pine and fir differ in their decay patterns and insect activity, and 2) determine how these differences reflect woodpecker foraging...

  17. Timber resource statistics for the north interior resource area of California.

    Science.gov (United States)

    Karen L. Waddell; Patricia M. Bassett

    1997-01-01

    This report is a summary of timber resource statistics for the North Interior Resource Area of California, which includes Lassen, Modoc, Shasta, Siskiyou, and Trinity Counties. Data were collected as part of a statewide multiresource inventory. The inventory sampled private and public lands except reserved areas and National Forests. The National Forest System provided...

  18. MOUNT HOOD WILDERNESS AND ADJACENT AREAS, OREGON.

    Science.gov (United States)

    Keith, T.E.C.; Causey, J.D.

    1984-01-01

    A mineral survey of the Mount Hood Wilderness, Oregon, was conducted. Geochemical data indicate two areas of substantiated mineral-resource potential containing weak epithermal mineralization: an area of the north side of Zigzag Mountain where vein-type lead-zinc-silver deposits occur and an area of the south side of Zigzag Mountain, where the upper part of a quartz diorite pluton has propylitic alteration associated with mineralization of copper, gold, silver, lead, and zinc in discontinuous veins. Geothermal-resource potential for low- to intermediate-temperature (less than 248 degree F) hot-water systems in the wilderness is probable in these areas. Part of the wilderness is classified as a Known Geothermal Resource Area (KGRA), which is considered to have probable geothermal-resource potential, and two parts of the wilderness have been included in geothermal lease areas.

  19. Geothermal resources in Oregon: site data base and development status

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Justus, D.L.

    1979-04-01

    An inventory of resources based on available information is presented. Potential for utilization and the legal and institutional environment in which development is likely to occur were also considered. Sites selected for this investigation include the 13 identified KGRA's, one PGRA which was chosen because of substantial local interest expressed in favor of development, and one major geologic fault zone which shows indications of high potential. Each chapter represents a planning region and is introduced by a regional overview of the physical setting followed by a narrative summary statement of the specific resource location and characteristics, existing utilization and potential end-uses for future development. Detailed site information in the form of data sheets follows each narrative. (MHR)

  20. Air quality compliance improvements through operational management of air resources (OMAR)

    International Nuclear Information System (INIS)

    Goddard, W.B.; Goddard, C.B.

    1990-01-01

    Geothermal well fields and power plants require operational and emergency atmospheric venting. Venting activities are monitored for compliance with regulations which limit air pollutant emissions and Ambient Air Quality Standards (AAQS). Continuous compliance monitoring data which includes hydrogen sulfide (H2S) levels and meteorological conditions is only available moths after being compiled. In this paper an automated computerized system called OMAR is described in the following which checks data and allows users access to real-time and near real-time data reports. The data can then be used for managing necessary venting or other real-time data needs. The OMAR system hardware and software is descried and is in use at The Geysers and at the Coso KGRA geothermal developments in California. The system has been designed to assist developers, engineers, scientists, and the local air districts in their goal of maintaining ambient air quality within Federal, State and Local standards

  1. Commercial production of ethanol in the San Luis Valley, Colorado. Final Report

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hewlett, E.M.; Erickson, M.V.; Ferguson, C.D.; Sherwood, P.B.; Boswell, B.S.; Walter, K.M.; Hart, M.L.

    1983-07-01

    The purpose of this study is to assess the commercial feasibility of producing between 76 and 189 million liters (20 and 50 million gallons) of ethanol annually in the San Luis Valley, Colorado using geothermal energy as the primary heat source. The San Luis Valley is located in south-central Colorado. The valley is a high basin situated approximately 2316 meters (7600 feet) above sea level which contains numerous warm water wells and springs. A known geothermal resource area (KGRA) is located in the east-central area of the valley. The main industry in the valley is agriculture, while the main industry in the surrounding mountains is lumber. Both of these industries can provide feedstock for the production of ethanol.

  2. Environmental Assessment Lakeview Geothermal Project

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Treis, Tania [Southern Oregon Economic Development Department, Medford, OR (United States)

    2012-04-30

    The Town of Lakeview is proposing to construct and operate a geothermal direct use district heating system in Lakeview, Oregon. The proposed project would be in Lake County, Oregon, within the Lakeview Known Geothermal Resources Area (KGRA). The proposed project includes the following elements: Drilling, testing, and completion of a new production well and geothermal water injection well; construction and operation of a geothermal production fluid pipeline from the well pad to various Town buildings (i.e., local schools, hospital, and Lake County Industrial Park) and back to a geothermal water injection well. This EA describes the proposed project, the alternatives considered, and presents the environmental analysis pursuant to the National Environmental Policy Act. The project would not result in adverse effects to the environment with the implementation of environmental protection measures.

  3. Geochemistry and hydrothermal alteration at selected Utah hot springs. Final report: Volume 3 (revised)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Parry, W.T.; Benson, N.L.; Miller, C.D.

    1976-07-01

    Application of Na-K-Ca geothermometry to warm springs in Utah indicates several areas with sufficiently high apparent temperatures to be of interest as geothermal exploration targets. A zone of warm springs in the Bonneville Basin show Na-K-Ca temperatures from 150/sup 0/C to 233/sup 0/C. Examination of Great Salt Lake, Bonneville sediment pore water, and Jordan Valley well-water chemistry indicates that mixing a small percent of these fluids with warm spring water can cause substantial errors in Na-K-Ca temperature estimates. Other saline deposits which may influence Na-K-Ca temperature estimates are the Paradox formation in southeastern Utah, the Muddy Creek formation in southwestern Utah, the Arapien shale in central Utah, the Preuss formation in northeastern Utah, and Playa salts in much of western Utah. The Roosevelt KGRA is the most attractive target identified by Na-K-Ca geothermometry. Hydrothermal alteration, heavy metal distribution, and water chemistry provide additional characterization of the Roosevelt system. Chemistry of a cool water seep (25/sup 0/C) shows Na-K-Ca temperature of 241/sup 0/C and SiO/sub 2/ temperature of 125/sup 0/C. A Phillips well flowing from below 1500' (457m) shows Na-K-Ca temperature of 262/sup 0/C, SiO/sub 2/ temperature of 262/sup 0/C, and K of 1.5 times the surface spring value. The near surface alteration assemblage is best explained in terms of a decrease in pH of near surface fluids as sulfide oxidizes. Increasing potassium and pH with depth indicates that a K-feldspar stable zone may be intersected with deeper drilling. Geology and alteration were mapped in the Monroe KGRA. (JGB)

  4. Suche nach Charginos in 4 Jet Ereignissen bei LEP2

    CERN Document Server

    AUTHOR|(CDS)2086503

    1997-01-01

    Zum heutigen Tag sind der Hochenergiephysik einige Hundert Teilchen und Teilchenzustände bekannt, die dem Anschein nach auf sehr komplexe Weise wechselwirken und so die beobachtbare Welt konstituieren. Bei näherer Betrachtung sind jedoch nur wenige Teilchen und Wechselwirkungen elementar, in dem Sinne, dass die übrigen sich als aus ihnen zusammengesetzt ansehen lassen. Die Frage, wie man diese elementaren Teilchen und ihre fundamentalen Wechselwirkungen systematisch beschreiben kann, beantwortet das Standardmodell der Elementarteilchenphysik. Es verwendet das Spektrum der fundamentalen Materie, die inneren Symmetrieeigenschaften dieses Spektrums und das Eichprinzip, um eine Beschreibung im Rahmen der Quantenfeldtheorie zu formalisieren. Das Standardmodell leistet so eine prinzipielle Beschreibung der bis heute betrachteten Hochenergiephysik. Dabei treten allerdings einige Probleme auf, die es attraktiv erscheinen lassen, das Standardmodell um eine weitere Symmetrieeigenschaft zu erweitern, nämlich um die ...

  5. Ein Schlüsselproblem zum Verständnis des 2. Thessalonicherbriefs

    African Journals Online (AJOL)

    25. Sept. 2015 ... Die wichtigste Arbeit, die sich mit diesem umstrittenen und mysteriösen Begriff beschäftigt, und dabei auch eine ausführliche. Auslegungsgeschichte .... bislang wissenschaftlich vermessen worden ist. Denn damit lassen ... insofern bereits das κύριος in der Formulierung ἡ ἡμέρα τοῦ κυρίου (z.B. Apg 2:20; ...

  6. 3D-Druck: Wie additive Fertigungsverfahren die Wirtschaft und deren Supply Chains revolutionieren

    OpenAIRE

    Hofmann, Erik; Oettmeier, Katrin

    2016-01-01

    Die additive Fertigung – weitläufig bekannt unter dem Begriff »3D-Druck« – erfreut sich zunehmender Aufmerksamkeit. Obwohl diese Technologien vielfältige Potenziale in unterschiedlichen Branchen haben, ist deren Nutzung zur Herstellung industrieller Produkte bislang wenig verbreitet. Anhand einer Befragung unter 195 Schweizer Unternehmen untersucht dieser Artikel Faktoren, die einen Einfluss auf die Nutzung von additiven Fertigungstechnologien haben. Die Ergebnisse lassen darauf schließen, da...

  7. Quantitative measurement of regional cerebral blood flow using {sup 99m}Tc-HM-PAO SPECT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tanaka, Hisashi; Nakamura, Yusaku; Yagi, Yuji; Miura, Kosuke; Takahashi, Mitsuo [Kinki Univ., Osaka-Sayama, Osaka (Japan)

    1994-10-01

    This study examined a simple method for measuring the regional cerebral blood flow (rCBF) using {sup 99m}Tc-HM-PAO SPECT. The mean CBF (mCBF) was determined by the Patlack plot method and rCBF was calculated with Lassen`s correction algorithm, as reported by Matsuda et al. The cerebral hemisphere was employed as the reference region for Lassen`s correction. The reference RI count rate was calculated from the left cerebral hemisphere at the basal ganglia level and the correction factor {alpha} was fixed at 2.0. As a result, rCBF could be measured more easily than by Matsuda`s method. The contribution of age, laterality and gender to the CBF of normal subjects were studied. The mCBF value of 26 normal subjects was 53.8{+-}6.4 ml/100 g/min and showed a significant correlation with advancing age (R=0.644, p=0.0004, n=26). The mean values for rCBF of the cerebellum, frontal area, temporal area, occipital area and parietal area were 77.3{+-}6.6 ml/100 g/min, 70.2{+-}9.1 ml/100 g/min, 72.3{+-}7.5 ml/100 g/min, 71.8{+-}6.2 ml/100 g/min and 73.8{+-}8.6 ml/100 g/min, respectively. There were no gender or laterality differences in the mCBF or respective rCBF values. Each of the above listed regions, except for the occipital area, demonstrated a significant correlation with advancing age. The most remarkable decrease in rCBF with age was noted in the frontal area (R=0.757, p=0.001, n=26). (author).

  8. Winged design; Befluegeltes Design

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weber, Tilman

    2013-10-15

    Today the wind rotor blades are about 80 meter long. To keep them light and transportable designers and material scientists come up with a number of ideas. Will the carbon fiber prevail against the glass fiber? [German] Ueber 80 Meter messen die laengsten Rotorblaetter heute. Um sie leicht und transportfaehig zu halten, lassen sich Designer und Materialforscher einiges einfallen. Wird sich die Kohlefaser gegen die Glasfaser durchsetzen?.

  9. Ein Kredit für Weihnachtsbaumkugeln

    Science.gov (United States)

    Tutsch, Sina

    Eine Mathematikerin aus dem DFG-Forschungszentrum Matheon arbeitet an Methoden zur dreidimensionalen Visualisierung. Sie hat die Geschäftsidee, Weihnachtsbaumkugeln mit bewegten Hologrammen herzustellen, die sich individuell gestalten lassen, und plant eine Existenzgründung. Aus einem öffentlichen Förderprogramm erhält sie ein günstiges Darlehen in Höhe von 50 000 Euro. Für die Startphase ihres Unternehmens benötigt sie jedoch den vierfachen Betrag.

  10. Systems for uninterrupted power supply; USV - ein starkes Stueck Sicherheit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schneider, D.; Soelter, W. [AEG SVS GmbH, Warstein-Belecke (Germany)

    1999-09-01

    The millennium bug is only one of the many potential hazards in information technology. Systems for uninterrupted power supply offer a solution. [German] Alle Welt spricht vom Jahr-2000-Problem (Y2K). Die Meinungen dazu reichen von Horror-Szenarien bis hin zum Ignorieren dieses Problems. Dabei steht fest: Das Jahr-2000-Problem ist nur eines unter vielen Gefahrenpotentialen fuer die Informationstechnik. Dabei lassen sich alle Stoerfaktoren, die aus der Energieversorgung resultieren mit einer USV beseitigen. USV sichern Geschaeftsablaeufe und Fertigungsprozesse. (orig.)

  11. Qualitativ-empirische Forschung in der Psychologie - am Beispiel der Inhaltsanalyse

    OpenAIRE

    Mayring, Philipp

    1994-01-01

    Die letzten Jahre haben eine Fülle an qualitativen Forschungsansätzen, sowohl an Designs als auch an Techniken, in der Psychologie gebracht. Im Vergleich mit der weit zurückreichenden qualitativ-geisteswissenschaftlichen Tradition lassen sich einige neue Merkmale hier herausarbeiten: der empirische Ansatzpunkt, die Betonung der Systematik und Überprüfbarkeit im Vorgehen und die Integrierbarkeit mit quantitativen Ansätzen. Dies soll am Beispiel der qualitativen lnhaltsanalyse verdeutlicht werd...

  12. LEXIKALISCHE MITTEL IN DER HOTELWERBUNG

    OpenAIRE

    Blažević, Nevenka

    2003-01-01

    Werbung ist das wichtigste Marketinginstrument in der Hotellerie. Bei jeder Werbekampagne ist die sprachliche Seite von großer Bedeutung. In diesem Beitrag wird die lexikalische Ebene der Prospekttexte analysiert. Es wird auf allgemeine sprachliche Merkmale dieser Textsorte verwiesen. In Hotelprospekten lassen sich zwei Funktionen erkennen: die Informationsfunktion und die Appellfunktion. Die Appellfunktion wird meistens durch Adjektive ausgedrückt. Bei der Auswahl der lexikalischen Mittel...

  13. Sensorik für Fahrzeugrundumsicht

    Science.gov (United States)

    Knoll, Peter

    Mit einer elektronischen Rundumsicht lassen sich zahlreiche Fahrerassistenzsysteme realisieren. Das "sehende“ Auto nimmt mithilfe von Sensoren das Fahrzeugumfeld wahr, interpretiert es, erkennt frühzeitig gefährliche Situationen, unterstützt den Fahrer und greift zukünftig immer heftiger selbsttätig in Fahrmanöver ein. Je nach Aufgabe und Anforderungen kommen verschiedene Sensoren zum Einsatz (Bild 1).

  14. Gender - Schlüsselthema für Entwicklung sowie Bildung für Nachhaltige Entwicklung

    OpenAIRE

    von Hagen, Markéta; Willems, Johanna

    2011-01-01

    Gleichberechtigung der Geschlechter ist international als Schlüssel für Nachhaltige Entwicklung anerkannt. Die internationale und deutsche Entwicklungszusammenarbeit hat zum Ziel, Frauen und Männer gleichermaßen am Entwicklungsprozess zu beteiligen und profitieren zu lassen. Die Integration des Gender-Ansatzes bedeutet, dass Entwicklungsmaßnahmen die Geschlechterverhältnisse berücksichtigen und versuchen diese im Sinne der Gleichberechtigung zu beeinflussen. Der Gender-Ansatz ist einerseits a...

  15. Customer Value durch Management der Kundenzugangswege: Die zukünftige Rolle der Intermediäre im Versicherungsmarkt

    OpenAIRE

    Maas, Peter; Rüfenacht, Matthias

    2013-01-01

    Vergleicht man die Ausgestaltung der Zugangswege von Versicherern mit anderen Branchen, so lassen sich gravierende Unterschiede konstatieren: Tankstellen und Warenhäuser wandeln sich kontinuierlich und decken - neben der Kernleistung - eine Vielzahl zusätzlicher Bedürfnisse ab. Sportartikelhersteller wie Nike setzen mit Niketown genauso wie Apple mit seinen Genius Bars neue Massstäbe punkto Zugangswege und Emotionalisierung. Doch auch weniger emotionalisierte Branchen sehen sich solchen Verän...

  16. Theory of Multipartite Entanglement for X-States

    Science.gov (United States)

    2015-04-29

    Greenberger-Horne- Zeilinger (GHZ) state [9] and we explain below an approximation that reduces their density matrix to an X-state for all times. X-states...Blatt, Phys. Rev. Lett. 106, 130506 (2011). [9] D. Bouwmeester, J.-W. Pan, M. Daniell, H. Weinfurter, and A. Zeilinger , Phys. Rev. Lett. 82, 1345...Gasparoni, R. Ursin, G. Weihs, and A. Zeilinger , Nature (2003). [88] R. Dong, M. Lassen, J. Heersink, C. Marquardt, R. Filip, G. Leuchs, and U. L. Andersen

  17. Funktionale Charakterisierung an der Biofilmbildung beteiligter Faktoren pathogener und kommensaler Escherichia coli

    OpenAIRE

    Reidl, Sebastian

    2009-01-01

    Multizelluläre Gemeinschaften in Form bakterieller Biofilme stellen aus medizinischer Sicht ein großes klinisches Problem dar. Häufig lassen sich chronische oder rezidivierende Erkrankungen aber auch nosokomiale Infektionen auf die multizelluläre Lebensweise von humanpathogenen Erregern zurückführen. Sowohl fakultativ als auch obligat pathogene Escherichia coli-Stämme besitzen eine Vielzahl unterschiedlicher Faktoren, die die Biofilmbildung beeinflussen. Daran beteiligt sind unter anderem Fla...

  18. Chatbots in wissenschaftlichen Bibliotheken

    OpenAIRE

    Mätzel, Karoline

    2014-01-01

    In den letzten Jahren hat sich der Auskunftsdienst in wissenschaftlichen Bibliotheken gewandelt. Die bibliothekarische Auskunft setzt zahlreiche unterschiedliche Kommunikationsformen ein, um dem Kunden die gewünschten Informationen zukommen zu lassen. Neben den konventionellen Auskunftsmitteln setzen die Bibliotheken verstärkt auf die elektronischen Auskunftsdienste. Seit dem Jahr 2004 haben Chatbots als Auskunftsmittel einen festen Platz in diesem Bereich. Chatbots sind virtuelle Assistenten...

  19. Bedeutung von Umwelt- und Organismusfaktoren bei Autoaggressionen

    OpenAIRE

    Rohmann, Ulrich H.; Elbing, Ulrich; Hartmann, Hellmut

    1988-01-01

    In der vorliegenden Arbeit werden übergeordnete Hypothesen zu autoaggressiven Verhaltensweisen formuliert, wobei prozeßhafte Abläufe von umweltbezogenen und organischen Variablen angenommen werden. Eine solche dynamische Beziehung hat ihre Bedeutung sowohl für verursachende als auch aufrechterhaltende Faktoren. In einer Querschnittuntersuchung lassen sich Korrelationen von Tageszeit- und Tätigkeitscharakteristiken (umweltbezogene Variablen) zur Autoaggressionshäufigkeit und Pulsfrequenz (Orga...

  20. Noninvasive regional cerebral blood flow measurements at pre- and post-acetazolamide test using 99mTc-ECD

    International Nuclear Information System (INIS)

    Matsuda, Hiroshi; Nakano, Seigo; Tanaka, Masaaki.

    1996-01-01

    A technique for serial noninvasive cerebral blood flow measurements at pre- and post-acetazolamide (Diamox) test was newly developed using 99m Tc-ECD without blood sampling. Baseline mean cerebral blood flow (mCBF) was measured from graphical analysis of time activity curves for brain and aortic arch obtained from radionuclide angiography by injection of 370-555 MBq 99m Tc-ECD. The first SPECT study was performed immediately after intravenous administration of 1 g of Diamox, then baseline regional cerebral blood flow (rCBF) was calculated using Lassen's correction algorithm. Immediately after the stop of the first SPECT study, additional 555-740 MBq of 99m Tc-ECD was administered, thereafter the second SPECT study was started. Post-Diamox SPECT images were obtained by subtraction of the first baseline images from the second images. Using Lassen's algorithm, post-Diamox mCBF was estimated from the baseline mCBF, the baseline mean SPECT counts, and post-Diamox mean SPECT counts corrected for administered dose and imaging time. Post-Diamox rCBF was obtained from the post-Diamox mCBF and the post-Diamox mean SPECT counts using Lassen's algorithm. Coefficient variation was shown 2.7% and 3.5%: mCBF and rCBF, respectively in test-retest results in six patients without Diamox administration. Nine demented patients without vascular disorders showed significant mCBF increase of 35.7% on the average by post-Diamox. In conclusion, this simplified method is practically useful for measuring CBF at pre- and post-Diamox test within short period of time without any blood sample. (author)

  1. Overview for geologic field-trip guides to volcanoes of the Cascades Arc in northern California

    Science.gov (United States)

    Muffler, L. J. Patrick; Donnelly-Nolan, Julie M.; Grove, Timothy L.; Clynne, Michael A.; Christiansen, Robert L.; Calvert, Andrew T.; Ryan-Davis, Juliet

    2017-08-15

    The California Cascades field trip is a loop beginning and ending in Portland, Oregon. The route of day 1 goes eastward across the Cascades just south of Mount Hood, travels south along the east side of the Cascades for an overview of the central Oregon volcanoes (including Three Sisters and Newberry Volcano), and ends at Klamath Falls, Oregon. Day 2 and much of day 3 focus on Medicine Lake Volcano. The latter part of day 3 consists of a drive south across the Pit River into the Hat Creek Valley and then clockwise around Lassen Volcanic Center to the town of Chester, California. Day 4 goes from south to north across Lassen Volcanic Center, ending at Burney, California. Day 5 and the first part of day 6 follow a clockwise route around Mount Shasta. The trip returns to Portland on the latter part of day 6, west of the Cascades through the Klamath Mountains and the Willamette Valley. Each of the three sections of this guidebook addresses one of the major volcanic regions: Lassen Volcanic Center (a volcanic field that spans the volcanic arc), Mount Shasta (a fore-arc stratocone), and Medicine Lake Volcano (a rear-arc, shield-shaped edifice). Each section of the guide provides (1) an overview of the extensive field and laboratory studies, (2) an introduction to the literature, and (3) directions to the most important and accessible field localities. The field-trip sections contain far more stops than can possibly be visited in the actual 6-day 2017 IAVCEI excursion from Portland. We have included extra stops in order to provide a field-trip guide that will have lasting utility for those who may have more time or may want to emphasize one particular volcanic area.

  2. Grappling extremes: Molecular methods combined with cultivation reveal the composition and biology of space-relevant microbial communities

    OpenAIRE

    Perras, Alexandra Kristin

    2018-01-01

    Extreme Biotope sind durch eine Vielzahl von physischen und chemischen Stressvariablen gekennzeichnet und bieten eine hervorragende Möglichkeit die Grenzen des Lebens zu verstehen – auch außerhalb der Erde z.B. auf der International Raumstation (ISS) oder auf dem Mars. Einige terrestrische, extreme Lebensräume ähneln stark ausgewählten Bedingungen auf dem Mars und lassen daher Rückschlüsse auf dessen potenzieller Bewohnbarkeit zu. Ein wesentlicher Faktor ist der Mangel an Sauerstoff auf dem M...

  3. Herstellung und Charakterisierung von ZnO1-xSx-Dünnschichten : Dotierung mit Wasserstoff und Einsatz in ZnO1-xSx/GaN-Heterostruktur-Leuchtdioden

    OpenAIRE

    Kronenberger, Achim

    2013-01-01

    Das ternäre Materialsystem ZnO1-xSx ist für den Einsatz als Cd-freie Pufferschicht in Solarzellen, für Halbleiter-Heterostrukturen (z.B. Leuchtdioden) oder als Bandkanten-Filter interessant, da sich die energetische Lage von Valenzband-Maximum und Leitungsband-Minimum und somit ebenfalls die Energie der Bandlücke durch die Komposition beeinflussen lassen. Zusätzlich eignet es sich aufgrund der damit einhergehenden Veränderung der elektrischen und phononischen Eigenschaften als Modelsystem für...

  4. Entering the prayer room

    DEFF Research Database (Denmark)

    Staunæs, Dorthe; Hvenegaard-Lassen, Kirsten

    & New York: Routledge. Barad, K. (2007). Meeting the Universe Halfway: Quantum Physics and the Entanglement of Matter and Meaning. Durham: Duke University Press. Haraway, D. (1997). Modest_Witness@Second_Millenium.FemaleMan_Meets_OncoMouse. New York: Routledge. Hvenegård-Lassen, K., & Staunæs, D. (2015......Our main question in this paper concerns how we may investigate the appearance as well as the disappearance of race through the ephemerality of moods. How may the performative effect of mood politics be investigated? How may we explore the non/ephemeral effects of racialized atmospheres and mood...

  5. Bürgerschaftliches Engagement in Dänemark

    DEFF Research Database (Denmark)

    Stöber, Birgit

    2014-01-01

    Strukturen, Herausforderungen und historische Entwicklungslinien des bürgerschaftlichen Engagements in Dänemark sind das Thema des Gastbeitrages von Dr. Birgit Stöber, Associate Professor an der Copenhagen Business School (CBS). Dabei geht sie insbesondere den wechselnden wohlfahrtsstaatlichen...... Arrangements vom 19. Jahrhundert bis heute nach, die mal mehr, mal weniger Raum für bürgerschaftliches Engagement lassen. So betonen seit Anfang der 2000er Jahre alle dänischen Regierungen den Wert freiwilliger Arbeit und seit 2008 gibt es einen »Rat für Freiwilligkeit« mit 12 berufenen Mitgliedern, der vom...

  6. Lauter böse Königinnen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Konstanze Fliedl

    2004-11-01

    Full Text Available An sieben Prosatexten aus dem Zeitraum zwischen 1891 bis 1953 untersucht die Studie das Motiv der neidischen Mutter nach psychoanalytischen Gesichtspunkten. Als Basisannahme gilt Freuds These vom Penisneid: Die Mutter gönnt der Tochter nicht einmal den Penis-Ersatz. Bei aller Faszination der gewählten Beispiele erscheint der methodische Rahmen zu eng: Sowohl auf sozialgeschichtliche Kontextualisierung als auch auf die kritische Relativierung des Penisneid-Theorems wurde verzichtet. Auf diese Weise lassen sich die methodischen Probleme orthodoxer psychoanalytischer Literaturinterpretation nicht vermeiden. Die Vieldeutigkeit des literarischen Motivs kommt daher leider zu kurz.

  7. Contributions on ecotoxicology. Proceedings; Beitraege zur Oekotoxikologie. Proceedings

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hartmann, A.; Brueggemann, R. [eds.

    1997-11-01

    Ecotoxicological effects can be defined in terms of changes in reaction patterns, processes, structures, and functions of ecosystems. At an all-day workshop at GSF on 10. November 1995 various working groups presented their reports on this subject. Taken together the contributions provide good coverage of the present state of knowledge on ecotoxicology. (orig./SR) [Deutsch] Oekotoxikologische Wirkungen lassen sich als Aenderungen hinsichtlich auftretender Reaktionsmuster, Prozesse, Strukturen und Funktionen von Oekosystemen definieren. 1. Molekulare, noxenbezogene Ebene; 2. Zellebene; 3. Organismenebene; 4. Modellsysteme; 5. Systemebene; Oekotoxikologische Bewertung; Im Rahmen eines ganztaegigen Workshops am 10. November 1995 in der GSF wurden Berichte verschiedener Arbeitsgruppe allen Themenbereichen vorgestellt. (orig./SR)

  8. "Wikia Search": eine neue Suchmaschine für Bibliotheken

    OpenAIRE

    Ball, Rafael

    2008-01-01

    Mit „ Wikia Search" ist seit 2008 eine (weitere) Suchmaschine auf den Markt gekommen. Die vorliegende Arbeit untersucht die Möglichkeiten eines allfälligen Zusatznutzens von „ Wikia Search" gegenüber den etablierten Suchmaschinen und legt den Fokus auf die Suchstrategien in Bibliotheken. Die zentrale Fragestellung dabei war es, herauszufinden, wie sich die Suchbedürfnisse von Bibliotheken mit den Möglichkeiten von „ Wikia Search " vereinbaren lassen und ein abschließendes Fazit über die Eignu...

  9. Rezension zu: Ruth Ayaß: Kommunikation und Geschlecht. Stuttgart: W. Kohlhammer Verlag 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michaela Goll

    2009-03-01

    Full Text Available Ruth Ayaß gibt in der vorliegenden Einführung einen Überblick über den Forschungsstand und die wesentlichen Diskussionsstränge zum Thema Kommunikation und Geschlecht. Sie zeigt dabei, ob und wie sich männliche von weiblichen Gesprächstilen unterscheiden lassen und wie verschiedene Geschlechter erst interaktiv, nämlich durch kommunikative Prozesse, erzeugt werden. Der Band eignet sich hervorragend als Lehrbuch in soziologischen und sprachwissenschaftlichen Studiengängen, bietet aber auch für die konstruktivistische Genderforschung wichtige Anknüpfungspunkte.

  10. Energiewende

    OpenAIRE

    Mallock, Wolfgang

    2012-01-01

    Ein Jahr nach Fukushima und angesichts der anhaltenden Erderwärmung steht die Menschheit vor der Frage: Wie soll der Energiebedarf künftig gesichert werden? Allen Menschen den Zugang zu Energie zu gewährleisten und die Erwärmung der Erde nicht mehr als 2°C über das vorindustrielle Niveau ansteigen zu lassen, erfordert eine Wende in der Energieerzeugung hin zu erneuerbaren regenerativen Energien und einer deutlichen Steigerung der Energieeffizienz. In Deutschland wird das Ziel verfolgt, au...

  11. Konsistente Verknüpfung von Aktivitäts-, Sequenz- und Zustandsdiagrammen

    Science.gov (United States)

    Ebrecht, Lars; Lemmer, Karsten

    Der folgende Beitrag stellt eine formale, generische Verhaltensstruktur und Semantik vor, die die Basis für die konsistente Verknüpfung der drei wichtigsten UML Verhaltensdiagramme bildet. Es wird gezeigt, wie sich das grobe und übersichtliche Verhalten in Aktivitätsdiagrammen, das detaillierte Schnittstellenverhalten in Sequenzdiagrammen und detaillierte Verhaltensmodelle in Zustandsdiagrammen mit Hilfe der Semantik konsistent miteinander verknüpfen lassen und die Inhalte der drei genannten Verhaltensdiagramme eindeutig miteinander in Beziehung gebracht werden können. Als Anwendungsbeispiel wird die komplexe, sicherheits- und echtzeitkritische zugseitige Komponente des Europäischen Leit- und Sicherungstechnik Systems (ETCS) verwendet.

  12. Chemical and physical properties of gas hydrates; Chemische und physikalische Eigenschaften von Gashydraten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meyn, V. [Inst. fuer Erdoel- und Erdgasforschung, Clausthal-Zellerfeld (Germany)

    1997-12-31

    Numerous properties of gas hydrates can be inferred directly from their phase behaviour. The present contribution gives a short overview of the properties of gas hydrates using pressure-temperature curves to depict their phase behaviour. It also describes the growth kinetics and inhibition of gas hydrates. (MSK) [Deutsch] Eine Vielzahl der Eigenschaften von Gashydraten lassen sich direkt aus ihrem Phasenverhalten herleiten. In kurzer Form wird ein Ueberblick ueber die Eigenschaften der Gashydrate gegeben. Druck-Temperatur-Diagramme erlaeutern des Phasenverhalten. Ebenso wird die Wachstumskinetik und die Inhibierung der Gashydrate beschrieben.

  13. Gemeinsame Gene für Hören, Sehen und Tastsinn

    OpenAIRE

    Gross, M; Lewin, G; Frenzel, H

    2012-01-01

    Hintergrund: Hören und Tastsinn sind zwei distinkte sensorische Systeme, die auf der Transformation mechanischer Kräfte in elektrische Signale basieren. Während für Hörstörungen mehrere einzelne Genmutationen bekannt sind, ist für den eingeschränkten Tastsinn bisher keine Mutation beschrieben. Hypothesen: Es gibt gemeinsame Gene für Hören und Tastsinn. Es lassen sich Hinweise auf einzelne Genmutationen konkretisieren.Material und Methoden: 3 prospektive Teilstudien: Zwillingsstudie zu Tas...

  14. Rezension von: Paula Villa, Barbara Thiessen (Hg.: Mütter – Väter: Diskurse, Medien, Praxen. Münster: Verlag Westfälisches Dampfboot 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Margret Karsch

    2010-01-01

    Full Text Available Die vielseitigen Beiträge des Sammelbandes lassen deutlich werden, dass die Bilder von Geschlechterrollen und Elternschaft sowie die medialen Angebote hierzu und die Alltagspraxis von Frauen und Männern sich gegenseitig beeinflussen, aber keinesfalls deckungsgleich sind. Im Gegenteil, die mannigfaltigen Widersprüche treten umso deutlicher hervor, je mehr die gesellschaftlichen und individuellen Anforderungen auseinanderklaffen, die sich aus den unterschiedlichen Konstruktionen von Elternschaft ergeben. Zwar haben sich die Geschlechterrollen verändert, so dass die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten gewachsen sind, ein struktureller gesellschaftlicher Wandel aber hat sich noch nicht vollzogen.

  15. Rezension von: Waltraud Ernst, Ilona Horwath (Eds.: Gender in Science and Technology. Interdisciplinary Approaches. Bielefeld: transcript Verlag 2013.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Diana Schellenberg

    2014-12-01

    Full Text Available Mit einer wahrlich trans- und interdisziplinären Sammlung an Artikeln werden im vorliegenden Buch feministische Kritiken und Methoden vorgestellt, die sich auf die Voraussetzungen und Abläufe technologischer Prozesse beziehen. Es wird deutlich, wie geschlechtsbezogene und andere Diskriminierungsformen in die technische Wissensbildung und -vermittlung, in Design- und Produktentwicklungsprozesse sowie in den Konsum und die Nutzung von Technologie eingeschrieben werden. Bedauerlicherweise werden intersektionale Faktoren und queere Identitäten teilweise unzureichend thematisiert. Ein besonders interessanter Aspekt des Buches ist die Konzentration auf Ansätze, die sich auf situiertes Wissen und Handlungsstrategien beziehen und sich lose dem sogenannten New Materialism zuordnen lassen.

  16. Assessment of cerebral blood flow by means of non-diffusible tracers

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bagni, B; Carraro, P L; Candini, G; Feggi, L M

    1985-01-01

    A program for the evaluation of cerebral blood flow based on the analysis of the time activity curves is presented. The method is based on the Meier and Zierler formula, applying the partition coefficients suggested by Lassen et al. for the corrections deriving from the use of non-diffusible indicators (Technetium-99m-DTPA). Particular attention is given to the smoothing of the time-activity curve (using Legendre's polynomials) and to the correction function for reflux. The computation procedures and their validity are discussed.

  17. Geschichtlicher Überblick

    Science.gov (United States)

    Bölke, Klaus-Peter

    Die Nachweise einer schadlosen Ableitung von Abwässern lassen sich bis weit in die Vergangenheit zurückverfolgen. Sie waren bereits zur damaligen Zeit eine Forderung zur Pflege der öffentlichen Reinlichkeit. Der Kanalisationsbau ist auch immer ein Ausdruck der Kultur eines Volkes gewesen. So kann festgestellt werden, dass im Zusammenhang mit der Hochkultur eines Volkes auch der Kanalbau ein vorherrschendes Thema war. Der Kanalbau steht auch in einem engen Zusammenhang mit dem Wasserleitungsbau. Es ist nur logisch, dass dort wo Wasser teilweise aus großer Entfernung herangeführt worden ist, dieses dann nach Gebrauch auch wieder schadlos beseitigt werden musste.

  18. Benefit analysis of e-business solutions for utilities; Nutzenbetrachtung von E-Business-Branchenloesungen. Der Online-Weg zu den Privatkunden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koch, M.; Baier, D. [Lehrstuhl fuer Marketing und Innovationsmanagement und BTU Cottbus (Germany)

    2003-04-07

    E-Business-applications for internal and external business processes are an often dealt subject. In opposition to that the implementation of E-Business-Systems at the interface to the many private customers are taken only few notice. Even though the implementation requires additional investments utilities could save considerable costs. (orig.) [German] Die Unterstuetzung der internen und externen Geschaeftsprozesse durch E-Business-Systeme ist eine aufgrund ihrer Bedeutung oft behandelte Thematik. Weitgehend unbeachtet blieb bisher der Einsatz von E-Business-Systemen an der Schnittstelle zu den vielen Privatkunden. Trotz zusaetzlich notwendiger Investitionen lassen sich gerade an dieser Stelle hohe Kosten sparen. (orig.)

  19. CBF tomographic measurement with the scintillation camera

    International Nuclear Information System (INIS)

    Kayayan, R.; Philippon, B.; Pehlivanian, E.

    1989-01-01

    Single photon emission tomography (SPECT) allows calculation of regional cerebral blood flow (CBF) in multiple cross-sections of the human brain. The methods of Kanno and Lassen is utilized and a study of reproductibility in terms of integration numbers and period of integrations is performed by computer simulation and experimental study with a Gamma-camera. Finally, the possibility of calculating the regional cerabral blood flow with a double headed rotating Gamma-camera by inert gas inhalation, like the Xenon-133 is discussed [fr

  20. Emotionen und Kontrollüberzeugungen beim komplexen Problemlösen : eine experimentelle Untersuchung anhand des computersimulierten Problemlöseszenarios FSYS 2.0

    OpenAIRE

    Spering, Miriam

    2001-01-01

    Diese Studie untersucht den Einfluss positiver und negativer Emotionen auf komplexes Problemlösen unter Berücksichtigung der Kompetenz- und Kontrollüberzeugungen als Traits. 74 studentische männliche und weibliche Probanden bearbeiteten das computersimulierte Szenario FSYS 2.0 (Wagener & Conrad, 1997), anhand dessen sich Aussagen sowohl über die Problemlösegüte als auch das Problemlöseverhalten (z.B. Informationsmanagement) treffen lassen. Emotionen wurden vor Beginn des Szenarios und nach de...

  1. Multi-purpose utilization of hydrothermal resources within the City of El Centro. Final report

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sherwood, P.B.; Province, S.G.; Yamasaki, R.N.; Newman, K.L.

    1979-04-01

    The engineering and economic feasibility of utilizing geothermal heat from the Heber KGRA for space heating/cooling and water heating for domestic and industrial process applications within the City of El Centro was investigated. The analysis proceeds through an engineering survey of present conventional energy utilization within the City to identify and evaluate those end uses which could potentially utilize geothermal heat as a substitute for fossil fuel or electrically produced heating and cooling. A general engineering and economic evaluation of heat and cold delivery alternatives followed including evaluations of geothermal fluid transmission options, alternative refrigeration techniques, heat and cold transmission media options, probable systems interfaces, materials evaluations, projected conventional energy costs, life cycle costs for existing conventional systems, projected pricing requirements for privately and municipally developed geothermal resources, the relative distribution costs of heat delivery options, and estimated residential and commercial retrofit costs. A cost-effective plan for large-scale utilization of geothermal energy in El Centro for district heating/cooling and industrial applications was developed from this evaluation and preliminary conclusions drawn. Institutional barriers and environmental impacts associated with geothermal development in the City were also evaluated. Potentially adverse impacts were identified along with mitigating measures that should either completely eliminate or reduce these adverse effects to levels of insignificance.

  2. Cumulative biological impacts of The Geysers geothermal development

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brownell, J.A.

    1981-10-01

    The cumulative nature of current and potential future biological impacts from full geothermal development in the steam-dominated portion of The Geysers-Calistoga KGRA are identified by the California Energy Commission staff. Vegetation, wildlife, and aquatic resources information have been reviewed and evaluated. Impacts and their significance are discussed and staff recommendations presented. Development of 3000 MW of electrical energy will result in direct vegetation losses of 2790 acres, based on an estimate of 11.5% loss per lease-hold of 0.93 acres/MW. If unmitigated, losses will be greater. Indirect vegetation losses and damage occur from steam emissions which contain elements (particularly boron) toxic to vegetation. Other potential impacts include chronic low-level boron exposure, acid rain, local climate modification, and mechanical damage. A potential exists for significant reduction and changes in wildlife from direct habitat loss and development influences. Highly erosive soils create the potential for significant reduction of aquatic resources, particularly game fish. Toxic spills have caused some temporary losses of aquatic species. Staff recommends monitoring and implementation of mitigation measures at all geothermal development stages.

  3. Interagency Geothermal Coordinating Council fifth annual report. Final draft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Abel, Fred H.

    1981-07-07

    Geothermal energy is the natural heat of the earth, and can be tapped as a clean, safe, economical alternative source of energy. Much of the geothermal energy resource is recoverable with current or near-current technology and could make a significant contribution both to increasing domestic energy supplies and to reducing the US dependence on imported oil. Geothermal energy can be used for electric power production, residential and commercial space heating and cooling, industrial process heat, and agricultural process applications. This report describes the progress for fiscal year 1980 (FY80) of the Federal Geothermal Program. It also summarizes the goals, strategy, and plans which form the basis for the FY81 and FY82 program activities and reflects the recent change in national policy affecting Federal research, development and demonstration programs. The Interagency Geothermal Coordinating Council (IGCC) believes that substantial progress can and will be made in the development of geothermal energy. The IGCC goals are: (1) reduce the institutional barriers so that geothermal projects can be on-line in one-half the current time; (2) make moderate temperature resources an economically competitive source of electricity; (3) remove the backlog of noncompetitive lease applications; (4) competitive lease all KGRA lands; and (5) cut the cost of hydrothermal technology by 25%.

  4. Mountain Home Geothermal Project: geothermal energy applications in an integrated livestock meat and feed production facility at Mountain Home, Idaho. [Contains glossary

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Longyear, A.B.; Brink, W.R.; Fisher, L.A.; Matherson, R.H.; Neilson, J.A.; Sanyal, S.K.

    1979-02-01

    The Mountain Home Geothermal Project is an engineering and economic study of a vertically integrated livestock meat and feed production facility utilizing direct geothermal energy from the KGRA (Known Geothermal Resource Area) southeast of Mountain Home, Idaho. A system of feed production, swine raising, slaughter, potato processing and waste management was selected for study based upon market trends, regional practices, available technology, use of commercial hardware, resource characteristics, thermal cascade and mass flow considerations, and input from the Advisory Board. The complex covers 160 acres; utilizes 115 million Btu per hour (34 megawatts-thermal) of geothermal heat between 300/sup 0/F and 70/sup 0/F; has an installed capital of $35.5 million;produces 150,000 hogs per year, 28 million lbs. of processed potatoes per year, and on the order of 1000 continuous horsepower from methane. The total effluent is 200 gallons per minute (gpm) of irrigation water and 7300 tons per year of saleable high grade fertilizer. The entire facility utilizes 1000 gpm of 350/sup 0/F geothermal water. The economic analysis indicates that the complex should have a payout of owner-invested capital of just over three years. Total debt at 11% per year interest would be paid out in 12 (twelve) years.

  5. DBH Prediction Using Allometry Described by Bivariate Copula Distribution

    Science.gov (United States)

    Xu, Q.; Hou, Z.; Li, B.; Greenberg, J. A.

    2017-12-01

    Forest biomass mapping based on single tree detection from the airborne laser scanning (ALS) usually depends on an allometric equation that relates diameter at breast height (DBH) with per-tree aboveground biomass. The incapability of the ALS technology in directly measuring DBH leads to the need to predict DBH with other ALS-measured tree-level structural parameters. A copula-based method is proposed in the study to predict DBH with the ALS-measured tree height and crown diameter using a dataset measured in the Lassen National Forest in California. Instead of exploring an explicit mathematical equation that explains the underlying relationship between DBH and other structural parameters, the copula-based prediction method utilizes the dependency between cumulative distributions of these variables, and solves the DBH based on an assumption that for a single tree, the cumulative probability of each structural parameter is identical. Results show that compared with the bench-marking least-square linear regression and the k-MSN imputation, the copula-based method obtains better accuracy in the DBH for the Lassen National Forest. To assess the generalization of the proposed method, prediction uncertainty is quantified using bootstrapping techniques that examine the variability of the RMSE of the predicted DBH. We find that the copula distribution is reliable in describing the allometric relationship between tree-level structural parameters, and it contributes to the reduction of prediction uncertainty.

  6. Behandlung von Herzrhythmusstörungen mit Magnesium bei Patienten mit Herzinsuffizienz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wink K

    2002-01-01

    Full Text Available Die medikamentöse Behandlung von Herzrhythmusstörungen ist unbefriedigend, da bei guter Wirksamkeit durch die Proarrhythmie eine Verbesserung der Prognose gefährdet und nicht gesichert ist. Man kann davon ausgehen, daß Magnesiumsalze keine arrhythmogene Effekte aufweisen. Bei Patienten mit einer Herzinsuffizienz besteht häufig ein Mg-Mangel, der durch gastrointestinale Störungen, neurohormonale Regulationen, aber auch durch die Therapie (Diuretika,Digitalisbedingt ist. An Patienten mit einer Herzinsuffizienz müßte sich demnach zeigen lassen, ob die Mg-Substitution einen antiarrhythmischen Effekt aufweist. In fünf placebokontrollierten Studien konnte gezeigt werden, daß sich teil weise signifikant und mit ausreichen der Aussagekraft (PowerArrhythmien bei Patienten mit Herzinsuffizienz durch orale und parenterale Gabe von Mg-Salzen reduzieren lassen. Trotz Einschränkungen wie z.B. inadäquates Design, fehlende Vermeidung von Bias, ungenügende Vergleichbarkeit der Behandlungsgruppen, inadäquate Auswertung und ungenügende Berücksichtigung der Spontanvariation läßt sich aufgrund der Ergebnisse der Studien die Hypothese aufstellen, daß Magnesiumsalze bei Patienten mit Herzinsuffizienz Herzrhythmusstörungen günstig beeinflussen können. Prospektive, randomisierte,verblindete und kontrollierte konfirmatorische Studien mit ausreichenden Fallzahlen sind jedoch notwendig, um diese Hypothese zu bestätigen.

  7. Wie wissenschaftlich ist der Evolutionsgedanke?

    Science.gov (United States)

    Vollmer, Gerhard

    Darwin war ein besonnener Mann; alles Aufsehen war ihm zuwider. Trotzdem hat er eine Revolution ausgelöst, deren Wirkung nicht auf die Biologie beschränkt blieb. Seine Theorie lässt sich in fünf Teiltheorien zerlegen, die sich durch die Begriffe Artenwandel, Verwandtschaft alles Lebendigen und gemeinsamer Ursprung, Artenaufspaltung und Artenvielfalt, Gradualismus, natürliche Auslese charakterisieren lassen. Dadurch wurden mehrere religiöse und weitere weltanschauliche Überzeugungen in Frage gestellt. Deshalb wird die Evolutionstheorie auch heute noch vielfach kritisiert, ja bekämpft. Die Vorwürfe lassen sich ordnen nach den Kriterien, mit denen wir erfahrungswissenschaftliche Theorien beurteilen. Haltbar ist daran nur, dass es für die Evolutionstheorie zwar beliebig viele Bestätigungen gibt, aber nur wenige Widerlegungsmöglichkeiten. Durch die neuerdings entwickelten und durchgeführten Evolutionsexperimente ist die empirische Situation allerdings deutlich besser geworden. Am (erfahrungs)wissenschaftlichen Charakter der Evolutionstheorie besteht deshalb kein Zweifel.

  8. Freie Lerninhalte im Internet mit Studierenden recherchieren, kommentieren und kompilieren. Zur Gestaltung der online-Selbstlernangebote im hr-Funkkolleg Philosophie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jakob Krebs

    2017-03-01

    Full Text Available Wie lassen sich online frei verfügbare Bildungsinhalte mit Studierenden so zusammenstellen, dass sie als thematisch sortierte Selbstlernmaterialien unkompliziert gefunden werden können – sei es von anderen Studierenden, interessierten Laien oder auch von Lehrkräften in Bildungsinstitutionen? Der vorliegende Werkstattbericht rekonstruiert ein Lernszenario, in dem Studierende vorhandene Materialien im Internet recherchierten, kommentierten und kompilierten, um ein Online-Zusatzangebot zu den Radiosendungen im hr-Funkkolleg Philosophie 2014/15 zu erstellen. Die Rahmenbedingungen dieser ungewöhnlichen universitären Kooperation mit dem Rundfunk werden im ersten Abschnitt vorgestellt. Der zweite Abschnitt skizziert das didaktische Design zusammen mit dem Projektstrukturplan eines produktorientierten kollaborativen Lernsettings mit Wiki-Einsatz. Im dritten Abschnitt werden der Lernerfolg bei den Studierenden sowie einige Herausforderungen benannt, die u. a. in der Abschlussevaluierung zur Sprache kamen. Der vierte Abschnitt macht die Projekterfahrungen für reguläre Lehr- und Lern-Szenarien fruchtbar, in denen nicht nur Studierende mit didaktischen Interessen durch die gemeinsame Gestaltung von Internetangeboten fachlich und methodisch profitieren können. Mit dem Bericht wird somit u. a. veranschaulicht, wie sich Ansätze von Blended, Peer-Assisted und Service Learning produktiv kombinieren lassen.

  9. Ganzheitliche Digitalisierungsansätze im Stadtwerk: Von der Strategie bis zur Umsetzung

    Science.gov (United States)

    Dudenhausen, Roman; Hahn, Heike

    Digitalisierung muss im Stadtwerk dazu führen, Kundenerwartungen, die heutzutage schon vielfach durch digitales Know-how und Erfahrungen geprägt sind, in einzigartiger Weise zu entsprechen - in Form digitaler Kundenkontaktpunkte, automatisierter Prozesse oder plattformbasierter Geschäftsmodelle. Eine große Rolle spielen dabei unternehmensweit nutzbare Informationen, die eine 360-Grad-Sicht auf den Kunden ermöglichen. Nur in dieser Kombination werden sich nachhaltig Wettbewerbsvorteile generieren lassen. Manch ein Kunde wird die Lust, einen Prozess zu Ende zu gehen, schon vor dem Abschluss verlieren, wenn er nicht unmittelbar und ohne die digitale Welt zu verlassen zum Ziel kommt. Eine nur "halb digitale Kundenerfahrung" wird weder zu Neugeschäft noch zur positiven emotionalen Bindung zwischen Kunden und Stadtwerk führen. Nicht zu unterschätzen sind zudem Erwartungen hinsichtlich zukünftiger Geschäftsmodelle, aus denen sich disruptive Bedrohungen für die herkömmlichen Strom- und Gasangebote ergeben werden. Erste innovative Ansätze finden sich bereits im Markt, die erahnen lassen, dass zurzeit viel diskutierte Technologien wie die Blockchain nicht mehr nur hypothetischer Natur sind. Die Auseinandersetzung mit der Digitalisierung erfolgt dabei sinnvollerweise in einem unternehmensweit abgestimmten Rahmen, der eine zielgerichtete und ganzheitliche Vorgehensweise ermöglicht.

  10. Long Period Earthquakes Beneath California's Young and Restless Volcanoes

    Science.gov (United States)

    Pitt, A. M.; Dawson, P. B.; Shelly, D. R.; Hill, D. P.; Mangan, M.

    2013-12-01

    The newly established USGS California Volcano Observatory has the broad responsibility of monitoring and assessing hazards at California's potentially threatening volcanoes, most notably Mount Shasta, Medicine Lake, Clear Lake Volcanic Field, and Lassen Volcanic Center in northern California; and Long Valley Caldera, Mammoth Mountain, and Mono-Inyo Craters in east-central California. Volcanic eruptions occur in California about as frequently as the largest San Andreas Fault Zone earthquakes-more than ten eruptions have occurred in the last 1,000 years, most recently at Lassen Peak (1666 C.E. and 1914-1917 C.E.) and Mono-Inyo Craters (c. 1700 C.E.). The Long Valley region (Long Valley caldera and Mammoth Mountain) underwent several episodes of heightened unrest over the last three decades, including intense swarms of volcano-tectonic (VT) earthquakes, rapid caldera uplift, and hazardous CO2 emissions. Both Medicine Lake and Lassen are subsiding at appreciable rates, and along with Clear Lake, Long Valley Caldera, and Mammoth Mountain, sporadically experience long period (LP) earthquakes related to migration of magmatic or hydrothermal fluids. Worldwide, the last two decades have shown the importance of tracking LP earthquakes beneath young volcanic systems, as they often provide indication of impending unrest or eruption. Herein we document the occurrence of LP earthquakes at several of California's young volcanoes, updating a previous study published in Pitt et al., 2002, SRL. All events were detected and located using data from stations within the Northern California Seismic Network (NCSN). Event detection was spatially and temporally uneven across the NCSN in the 1980s and 1990s, but additional stations, adoption of the Earthworm processing system, and heightened vigilance by seismologists have improved the catalog over the last decade. LP earthquakes are now relatively well-recorded under Lassen (~150 events since 2000), Clear Lake (~60 events), Mammoth Mountain

  11. Slab melting and magma formation beneath the southern Cascade arc

    Science.gov (United States)

    Walowski, Kristina J.; Wallace, Paul J.; Clynne, Michael A.; Rasmussen, D.J.; Weis, D.

    2016-01-01

    The processes that drive magma formation beneath the Cascade arc and other warm-slab subduction zones have been debated because young oceanic crust is predicted to largely dehydrate beneath the forearc during subduction. In addition, geochemical variability along strike in the Cascades has led to contrasting interpretations about the role of volatiles in magma generation. Here, we focus on the Lassen segment of the Cascade arc, where previous work has demonstrated across-arc geochemical variations related to subduction enrichment, and H-isotope data suggest that H2O in basaltic magmas is derived from the final breakdown of chlorite in the mantle portion of the slab. We use naturally glassy, olivine-hosted melt inclusions (MI) from the tephra deposits of eight primitive (MgO>7 wt%) basaltic cinder cones to quantify the pre-eruptive volatile contents of mantle-derived melts in this region. The melt inclusions have B concentrations and isotope ratios that are similar to mid-ocean ridge basalt (MORB), suggesting extensive dehydration of the downgoing plate prior to reaching sub-arc depths and little input of slab-derived B into the mantle wedge. However, correlations of volatile and trace element ratios (H2O/Ce, Cl/Nb, Sr/Nd) in the melt inclusions demonstrate that geochemical variability is the result of variable addition of a hydrous subduction component to the mantle wedge. Furthermore, correlations between subduction component tracers and radiogenic isotope ratios show that the subduction component has less radiogenic Sr and Pb than the Lassen sub-arc mantle, which can be explained by melting of subducted Gorda MORB beneath the arc. Agreement between pMELTS melting models and melt inclusion volatile, major, and trace element data suggests that hydrous slab melt addition to the mantle wedge can produce the range in primitive compositions erupted in the Lassen region. Our results provide further evidence that chlorite-derived fluids from the mantle portion of the

  12. The Preston Geothermal Resources; Renewed Interest in a Known Geothermal Resource Area

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wood, Thomas R. [Univ. of Idaho, Idaho Falls, ID (United States); Worthing, Wade [Univ. of Idaho, Idaho Falls, ID (United States); Cannon, Cody [Univ. of Idaho, Idaho Falls, ID (United States); Palmer, Carl [Univ. of Idaho, Idaho Falls, ID (United States); Neupane, Ghanashyam [Idaho National Lab. (INL), Idaho Falls, ID (United States); McLing, Travis L [Lawrence Berkeley National Lab. (LBNL), Berkeley, CA (United States). Earth Sciences Div.; Mattson, Earl [Lawrence Berkeley National Lab. (LBNL), Berkeley, CA (United States). Earth Sciences Div.; Dobson, Patric [Lawrence Berkeley National Lab. (LBNL), Berkeley, CA (United States). Earth Sciences Div.; Conrad, Mark [Lawrence Berkeley National Lab. (LBNL), Berkeley, CA (United States). Earth Sciences Div.

    2015-01-01

    The Preston Geothermal prospect is located in northern Cache Valley approximately 8 kilometers north of the city of Preston, in southeast Idaho. The Cache Valley is a structural graben of the northern portion of the Basin and Range Province, just south of the border with the Eastern Snake River Plain (ESRP). This is a known geothermal resource area (KGRA) that was evaluated in the 1970's by the State of Idaho Department of Water Resources (IDWR) and by exploratory wells drilled by Sunedco Energy Development. The resource is poorly defined but current interpretations suggest that it is associated with the Cache Valley structural graben. Thermal waters moving upward along steeply dipping northwest trending basin and range faults emanate in numerous hot springs in the area. Springs reach temperatures as hot as 84° C. Traditional geothermometry models estimated reservoir temperatures of approximately 125° C in the 1970’s study. In January of 2014, interest was renewed in the areas when a water well drilled to 79 m (260 ft) yielded a bottom hole temperature of 104° C (217° F). The well was sampled in June of 2014 to investigate the chemical composition of the water for modeling geothermometry reservoir temperature. Traditional magnesium corrected Na-K-Ca geothermometry estimates this new well to be tapping water from a thermal reservoir of 227° C (440° F). Even without the application of improved predictive methods, the results indicate much higher temperatures present at much shallower depths than previously thought. This new data provides strong support for further investigation and sampling of wells and springs in the Northern Cache Valley, proposed for the summer of 2015. The results of the water will be analyzed utilizing a new multicomponent equilibrium geothermometry (MEG) tool called Reservoir Temperature Estimate (RTEst) to obtain an improved estimate of the reservoir temperature. The new data suggest that other KGRAs and overlooked areas may need

  13. Case History of Assessment, Development and Utilization

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lienau, Paul J; Culver, Gene; Lund, John W

    1989-09-01

    Klamath Falls, Oregon, is located in a Known Geothermal Resource Area (KGRA) which has been used by residents, principally to obtain geothermal fluids for space heating, at least since the turn of the century. Over 500 shallow-depth wells ranging from 90 to 2,000 ft (27 to 610 m) in depth are used to heat (35 MWt) over 600 structures. This utilization includes the heating of homes, apartments, schools, commercial buildings, hospital, county jail, YMCA, and swimming pools by individual wells and three district heating systems. Geothermal well temperatures range from 100 to 230oF (38 to 110oC) and the most common practice is to use downhole heat exchangers with city water as the circulating fluid. Larger facilities and district heating systems use lineshaft vertical turbine pumps and plate heat exchangers. Well water chemistry indicates approximately 800 ppm dissolved solids, with sodium sulfate having the highest concentration. Some scaling and corrosion does occur on the downhole heat exchangers (black iron pipe) and on heating systems where the geo-fluid is used directly. The development of the city district heating system in 1981, resulted in perhaps the most extensive and, in some ways, the most complete aquifer tests ever conducted in the United States. Hundreds of private well owners using downhole heat exchangers were concerned that pumping the reservoir would impact the performance of their wells. The geological setting, historical development, and reservoir testing that led up to this major aquifer stress test in 1983 are presented. The institutional and legal problems that resulted in the establishment of a city ordinance controlling the use of the resource and a Geothermal Advisory Committee to oversee future utilization and development are also discussed.

  14. Use of geothermal heat for crop drying and related agricultural applications. Final report

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gordon, T.J.; Wright, T.C.; Fein, E.; Munson, T.R.; Richmond, R.C.

    1978-03-01

    Observations led to the selection of the alfalfa dehydration industry for in-depth analysis of the application of moderate-temperature geothermal heat. Six geothermal heat exchanger/dryer configurations were examined. A low-temperature conveyor dryer using geothermal water to supply all required heat was chosen for site-specific analysis, the retrofitting of a large alfalfa dehydration plant within the Heber KGRA in the Imperial Valley, California. Even in the most favorable scenario--sharing a geothermal pipeline with the neighboring fertilizer plant--geothermal retrofitting would increase the price of the alfalfa ''dehy'' about 40 percent. The geothermal brine is estimated to cost $2.58/million Btu's compared with a 1977 natural gas cost of $1.15. Capital cost for heat exchangers and the new dryers is estimated at $3.3 million. The Heber plant appeared to offer the only good opportunity for geothermal retrofitting of an existing alfalfa dehydration plant. Construction of new plants at geothermal resource sites cannot be justified due to the uncertain state of the ''dehy'' industry. Use of geothermal heat for drying other crops may be much more promising. The potato dehydration industry, which is concentrated in the geothermal-rich Snake River Valley of Idaho, appears to offer good potential for geothermal retrofitting; about 4.7 x 10{sup 12}Btu's are used annually by plants within 50 miles of resources. Drying together at the geothermal wellhead several crops that have interlocking processing seasons and drying-temperature requirements may be quite attractive. The best ''multicrop drying center'' site identified was at Power Ranch Wells, Arizona; 34 other sites were defined. Agricultural processing applications other than drying were investigated briefly.

  15. Imperial Valley Environmental Project: progress report

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Phelps, P.L.; Anspaugh, L.R. (eds.)

    1977-10-19

    Progress is reported in six areas of research: air quality, water quality, ecosystem quality, subsidence and seismicity, socioeconomic effects, and integrated assessment. A major goal of the air quality element is to evaluate the rate of emission of H/sub 2/S, CO/sub 2/, H/sub 2/, N/sub 2/, CH/sub 4/, and C/sub 2/H/sub 6/ from the operation of the geothermal loop experimental facility at Niland. Concentrations of H/sub 2/S were found to vary between 1500 to 4900 ppM by volume at the Niland facility. To distinguish between geothermal fluids and other waters, extensive sampling networks were established. A major accomplishment was the installation of a high-resolution subsidence-detection network in the Salton Sea geothermal field area, centered on the test facility at Niland. A major effort went into establishing a background of data needed for subsequent impact assessments related to socioeconomic issues raised by geothermal developments. Underway are a set of geothermal energy scenarios that include power development schedules, technology characterizations, and considerations of power-plant-siting criteria. A Gaussian air-pollution model was modified for use in preliminary air-quality assessments. A crop-growth model was developed to evaluate impacts of gases released from geothermal operations on various agricultural crops. Work is also reported on the legal analysis of geothermal legislation and the legal aspects of water-supply utilization. Remote sensing was directed primarily at the Salton Sea, Heber, Brawley, and East Mesa KGRAs. However, large-format photography of the entire Salton Trough was completed. Thermal and multispectral imaging was done for several selected sites in the Salton Sea KGRA. (JGB)

  16. New catalysts for photocatalytic cleaning of waste water; Neue Katalysatoren zur photokatalytischen Abwasserreinigung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lindner, M [Inst. for Solarenergieforschung GmbH, Hannover (Germany); Bahnemann, D [Inst. for Solarenergieforschung GmbH, Hannover (Germany); Hirthe, B [Sachtleben Chemie, Duisburg (Germany); Griebler, W D [Sachtleben Chemie, Duisburg (Germany)

    1994-11-01

    Cleaning of polluted ground and waste water meets with particular problems where the group of halogenated hydrocarbons is concerned, which are not, or not readily, to be biologically degraded by conventional techniques. As an alternative technique to waste water cleaning, a method known as photocatalysis was proposed some years ago, which removes the organic pollutants by oxidation at semiconductor particles exposed to a light source. The article reports on a newly developed photocatalyst with distinctly enhanced pollutant degradation efficiency. (orig./EF) [Deutsch] Besondere Schwierigkeiten bei der Reinigung verschmutzter Grund- und Abwaesser bereitet die Gruppe der halogenierten Kohlenwasserstoffe, die sich nicht oder nur schwer auf herkoemmliche Weise biologisch abbauen lassen. Als alternative Technik zur Abwasserreinigung wurde vor einigen Jahren die sogenannte Photokatalyse vorgeschlagen, bei der die organischen Schadstoffe durch Oxidation an belichteten Halbleiterteilchen entfernt werden. Nachfolgend wird ueber einen neu entwickelten Photokatalysator berichtet, mit dessen Hilfe eine deutliche Steigerung der Effektivitaet des photokatalytischen Schadstoffabbaus gelingt. (orig./EF)

  17. Ideen zu einer Literatursoziologie des Internets. Mit einer Blogotop-Analyse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peer Trilcke

    2013-11-01

    Full Text Available Der Essay skizziert und exemplifiziert die Möglichkeiten einer Literatursoziologie des Internets und plädiert in diesem Zusammenhang für eine Empirisierung der Forschung zu diesem rasant wachsenden, jedoch bisher in seiner Differenziertheit allenfalls oberflächlich beschriebenen Feld der Kommunikation über Literatur. Hierzu werden die literaturwissenschaftlichen Internet Studies und ihr literatursoziologischer Teilbereich innerhalb der allgemeinen Digital Humanities verortet. Als Beispiel für eine in diesem Sinne relational-empirische Literatursoziologie des Internets werden erste Ergebnisse der Analyse eines sog. Bücherblogotops präsentiert, anhand derer sich einige Mechanismen der sekundären literarischen Kommunikation zwar nicht repräsentativ, aber doch exemplarisch diskutieren lassen.

  18. Can rain cause volcanic eruptions?

    Science.gov (United States)

    Mastin, Larry G.

    1993-01-01

    Volcanic eruptions are renowned for their violence and destructive power. This power comes ultimately from the heat and pressure of molten rock and its contained gases. Therefore we rarely consider the possibility that meteoric phenomena, like rainfall, could promote or inhibit their occurrence. Yet from time to time observers have suggested that weather may affect volcanic activity. In the late 1800's, for example, one of the first geologists to visit the island of Hawaii, J.D. Dana, speculated that rainfall influenced the occurrence of eruptions there. In the early 1900's, volcanologists suggested that some eruptions from Mount Lassen, Calif., were caused by the infiltration of snowmelt into the volcano's hot summit. Most such associations have not been provable because of lack of information; others have been dismissed after careful evaluation of the evidence.

  19. Schreibende Messgeräte

    Science.gov (United States)

    Plaßmann, Wilfried

    Die schreibenden Messgeräte werden hauptsächlich eingesetzt, um Vorgänge aufzuzeichnen und zu dokumentieren, die sich im Minuten- und Stunden-Bereich abspielen. Sie sind weitgehend durch Oszilloskope oder elektronische Geräte ähnlich einem Oszilloskop ersetzt worden, die entsprechend für Langzeitaufnahmen ausgelegt sind. Der Vorteil dieser Geräte gegenüber den schreibenden Messgeräten ist der, dass die Daten dauerhaft gespeichert sind, einschließlich der notwendigen Kenngrößen wie Zeitmaßstab, Amplitude, Datum, Aufzeichnungsgerät usw., und sich in dieser Form beliebig oft ausdrucken und vor allem direkt weiterverarbeiten lassen. Weiterhin entfallen die Probleme mit der Mechanik, dem Papier und den Schreibstiften. Deshalb folgt hier eine nur kurze Darstellung der Geräte.

  20. Operationsverstärker

    Science.gov (United States)

    Döring, Peter

    Der besondere Vorteil der OPs liegt darin, dass sich seine Eigenschaften durch einfache äußere Beschaltungen stark variieren lassen. OPs sind daher in immer größer werdendem Umfang in analogen Schaltungen, aber auch in Schaltungen der Digitaltechnik anwendbar und integrierbar. In diesem Kapitel wird das Bauelement ausführlich vorgestellt und ein Eindruck von seinen universellen Einsatzmöglichkeiten vermittelt. Behandelt werden dazu folgende Themen: Einführung; Differenzverstärker; Grundlagen des Operationsverstärkers; Operationsverstärker: Kennlinie, invertierender und nichtinvertierender Betrieb, Kenndaten; Operationsverstärker mit Gegenkopplung: frequenzabhängig und frequenzunabhängig, Schaltbeispiele. Operationsverstärker als Leistungsverstärker; Aktive Filterschaltungen (Gauß-Filter, Bandsperre).

  1. Dolmetscher/inneneinsatz in der qualitativen Sozialforschung. Zu Anforderungen und Auswirkungen in gedolmetschten Interviews

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gwendolin Lauterbach

    2014-03-01

    Full Text Available Der Einsatz von Dolmetscher/innen in der qualitativen Sozialforschung, insbesondere in qualitativen Interviews, stand bisher nicht im Mittelpunkt der Forschung, stellt jedoch die Interviewteilnehmer/innen vor Herausforderungen. Diese betreffen v.a. den Umgang mit dem Dolmetscher/der Dolmetscherin und deren Rolle sowie die Interviewauswertung und die Qualität der Daten und folgenden wissenschaftlichen Erkenntnisse. Aus der bisherigen Diskussion lassen sich nur bedingt methodische Leitlinien aus anderen, verwandten Bereichen ableiten. Anhand von Expert/inneninterviews mit Forscher/innen und Dolmetscher/innen werden daher Erfahrungen mit dem Dolmetscher/inneneinsatz in der qualitativen Sozialforschung dokumentiert und Handlungsempfehlungen abgeleitet. Mithilfe von Gesprächsaufzeichnungen gedolmetschter Interviews werden die Aushandlungen zwischen Originalen und Dolmetschungen aufgezeigt sowie Auswirkungen des Dolmetscher/inneneinsatzes auf den Interviewprozess dargelegt. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs140250

  2. Nietzsche ein Immanentist?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andreas Urs Sommer

    2017-12-01

    Full Text Available Mein Artikel besteht aus drei Abschnitten: Der erste Teil beschäftigt sich mit Nietzsches Gebrauch des Begriffs der „Immanenz“; ich werde diesen Gebrauch nachzeichnen. Mein zweiter Punkt ist ein allgemeinerer: Ich möchte den Fokus auf die Frage legen, ob es für Nietzsche möglich ist, ein starkes Konzept von Immanenz zu vertreten, insbesondere wenn wir uns in Erinnerung rufen, dass Nietzsche eine deutliche Opposition zu allen Vorstellungen von Transzendenz formuliert. Soll hier irgendeine Art von Immanenz bewahrt werden? Der dritte Abschnitt beinhaltet eine eingehendere Untersuchung von zwei Passagen aus Jenseits von Gut und Böse (Abschnitte 2 und 6. Ich denke, dass sich in diesen Passagen wichtige Aspekte aufzeigen lassen, insbesondere mit Hinblick auf die Frage, ob Nietzsche irgendeine Art von Vorstellung oder ein Konzept der Immanenz vertritt.

  3. Gas generation from biomass for decentralized power supply systems; Gaserzeugung fuer dezentrale Energiesysteme auf der Basis von Biomasse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kubiak, H.; Papamichalis, A.; Heek, K.H. van [DMT-Inst. fuer Kokserzeugung und Brennstofftechnik, Essen (Germany)

    1996-12-31

    By a reaction with steam, bioresidues and plants can be converted into a gas consisting mainly of hydrogen, carbon monoxide and methane which can be used for electric power generation in gas engines, gas turbins and fuel cells. The conversion processes, especially the fuel cell process, are environment-friendly and efficient. For decentralized applications (i.e. for biomass volumes of 0.5 to 1 t/h), an allothermal process is recommended which is described in detail. (orig) [Deutsch] Durch Reaktion mit Wasserdampf lassen sich Bioreststoffe und Energiepflanzen zu einem Gas umsetzen, das im wesentlichen aus Wasserstoff, Kohlenmonoxid und Methan besteht und z.B. ueber Gasmotoren, Gasturbinen, vorzugsweise aber Brennstoffzellen zu Strom umgewandelt werden kann. Die Umwandlungsverfahren, insbesondere unter Benutzung von Brennstoffzellen, sind umweltfreundlich und haben einen hohen Wirkungsgrad. Als Vergasungsverfahren eignet sich fuer die dezentrale Anwendung. - d.h. fuer eine Biomassemenge von 0,5 bis 1 t/h - insbesondere das hier beschriebene allotherme Verfahren. (orig)

  4. Die App „Weltbrand 1914“ der SUB Hamburg – Ein Werkstattbericht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Markus Trapp

    2015-01-01

    Full Text Available Wie kommt eine wissenschaftliche Bibliothek  dazu, eine App entwickeln zu lassen, auf der 100 Jahre alte Zeitungsseiten der Hamburger Nachrichten gelesen werden können, in denen auf Volltextebene recherchiert werden kann und die einen Einblick in Fotos gibt, die zu Beginn des Ersten Weltkrieges veröffentlicht wurden? Wie ist die Vorgeschichte der Tablet-App für iOS und Android, wie ist die SUB Hamburg an diese Aufgabe herangegangen und wie hat sie das Projekt zusammen mit dem Hamburger Softwareunternehmen CCS realisiert? Auf diese Fragen gibt der folgende Werkstattbericht eine Antwort und liefert auch ein erstes persönliches Zwischenfazit von einem der Projektbeteiligten.

  5. Radioisotope method for assessing skin blood pressure

    International Nuclear Information System (INIS)

    Tarkowska, A.; Misiunia, P.; Woytowicz, A.; Olewinski, T.

    1979-01-01

    A method of measuring the skin blood pressure (SBP) evolved by Holstein and Lassen is described. The method is based on determination of the force of pressure causing blockade of Na 131 I clearance from the site of its intradermal injection. Using this method it was found that in the lower extremities in healthy subjects the SBP approached the diastolic pressure measured by the conventional method in the brachial artery. On the other hand in patients with obliterative arteriosclerosis and in Buerger's disease the SBP was considerably lower than the diastolic arterial pressure. The authors think that the method gives a good insight into the state of blood supply to the extremities in healthy subjects and in peripheral vascular failure. (author)

  6. Qualitative Forschung auf der Basis von Eigenproduktionen mit Medien. Erfahrungswerte aus dem EU-Forschungsprojekt CHICAM – Children In Communication About Migration

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horst Niesyto

    2017-09-01

    Full Text Available Visuelle Methoden haben in verschiedenen Bereichen qualitativer Forschung eine wichtige Bedeutung. Zu nennen sind vor allem die visuelle Soziologie und die visuelle Anthropologie. Fotografie und Video werden bei teilnehmender Beobachtung zusätzlich zu Feldnotizen eingesetzt. Video dient zur Dokumentation von Interviews und Gruppendiskussionen. Bilder oder Filmsequenzen sind geeignet, um Kommunikation im Rahmen von Interviews zu stimulieren ("photo-elicitation", vgl. Prosser/Schwartz 1998, S. 123. In Pierre Bourdieus Arbeiten lassen sich einige interessante Beispiele für diesen Ansatz finden (Bourdieu 1987, S. 87. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, bereits existierende visuelle Darstellungen von Subjekten zum Gegenstand der Analyse zu machen (z.B. Kinderzeichnungen oder Graffiti-Malereien; vgl. Neuß 1999; Holzwarth 2001. Interessante Erfahrungswerte gibt es auch im umfangreichen Gebiet des ethnologischen Films (u.a. Curtis, Flaherty, Mead, Rouch, insbesondere das dialogische Vorgehen bei Rouch (die Kamera als integraler Bestandteil der Erfahrung und Erkenntnis sozialer Wirklichkeit; vgl. Friedrich 1984.

  7. Zu entwicklungstendenzen im satzbau der Deutschen sprache der gegenwart unter besonderer Berücksichtigung der ausrahmung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jasna Makovec

    1983-01-01

    Full Text Available Die vorliegende Arbeit wurde durch das Bestreben motiviert, weitere Ergänzungen zum Phänornen "Ausrahrnung in der modernen deutschen Schriftsprache der Gegenwart" zu leisten. Der Ausgangspunkt dieses "fakultativ" geregelten Bereiches ist die Annahme bzw. die Arbeitshypothese, daß sich linguistische und außerlinguistische Faktoren einander zuordnen lassen. Das bedeutet, daß die Linearität innerhalb des Kornrnunikationspro­ zesses auch einige wichtige kommunikative Funktionen auszuüben hat, und daß die kontextuellen Modifikationen der Stellungsva­ rianten bei gleichern Denotatsbezug unter diesern Blickwinkel untersucht werden müssen, und nicht gleich als stilistische Varianten qualifiziert werden.

  8. Strengthening of the brazed joint for single-crystalline molybdenum by using Mo-40%Ru-B alloys

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hiraoka, Y. [Okayama Univ. of Science (Japan). Department of Applied Physics; Igarashi, T. [Tokyo Tungsten Co. Ltd., Toyama (Japan). Research and Development Division

    1998-12-01

    In this study, the bend properties of the single-crystalline molybdenum brazed by using Mo-40%Ru alloys containing boron of 1-6 mass%Ru alloy for the improvement of the joint strength was determined. (orig.) [Deutsch] Durchgefuehrt wurde die Herstellung von Verbindungen aus einkristallinem Molybdaen. Hierbei kamen Mo-40%Ru-Legierungen mit 1 bis 6 Gew.-% Bor als Lotmaterialien zum Einsatz. Festigkeit und Duktilitaet der Verbindungen wurden mittels 3-Punkt-Biegepruefung bei Raumtemperatur und unter fluessigem Stickstoff ermittelt. Die Bruchflaechen der Proben wurden mit Hilfe eines Rasterelektronenmikroskopes untersucht. Die Ergebnisse lassen sich wie folgt zusammenfassen: Der optimale Borgehalt bezueglich Festigkeit und Duktilitaet der geloeteten Verbindung liegt bei 2 Gew.-%. Die entsprechende Probe hat bei einem Biegewinkel von 100 bei Raumtemperatur nicht versagt. Auch unter fluessigem Stickstoff zeigte diese Probe eine Festigkeit in der Groessenordnung des einkristallinen Vollmaterials. (orig.)

  9. Efficiencies of different flue gas purification systems in waste incinerators. Experimental report; Untersuchungen zur Effizienz von unterschiedlichen Systemen zur Rauchgasreinigung bei Muellverbrennungsanlagen. Untersuchungsbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Berghoff, R. (comp.)

    2001-07-01

    This investigation was carried out on behalf of the Environmental Office of the state of Nordrhein-Westfalen. Apart from the current and projected exhaust purification systems, also three exemplary systems were analyzed from the ecological and economic point of view. Effects on pollutant freights were established in consideration of energy consumption and the specific cost of waste treatment for each technology. [German] Das konkrete Ziel dieser vom Landesumweltamt NRW vergebenen Untersuchung war es, neben einer Uebersicht ueber die zzt. eingesetzten und auch geplanten Abgasreinigungssysteme (RGR) bei Muellverbrennungsanlagen, die Vor- und die Nachteile von 3 beispielhaft ausgewaehlten Systemen in einem oekologischen und oekonomischen Vergleich knapp und begrenzt darstellen zu lassen. Als Ergebnis wurden die Auswirkungen der unterschiedlichen Verfahren auf die Frachten der emittierten Schadstoffe unter Beruecksichtigung der unterschiedlichen Energieverbraeuche ermittelt und dargestellt. Darueber hinaus wurden die spezifischen Muellbehandlungskosten bei den jeweiligen Gasreinigungstechniken errechnet. (orig.)

  10. The effects of waste-gas recirculation on the formation and reduction of NO{sub x} in gas flames; Einfluss der Abgasrezirkulation auf Bildung und Reduzierung von NO{sub x} in Gasflammen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Al-Halbouni, A. [Magdeburg Univ. (Germany); Sontag, R. [Magdeburg Univ. (Germany); Giese, R. [Magdeburg Univ. (Germany)

    1996-10-01

    The mechanisms responsible for the production and reduction of environmentally and medically harmful oxides of nitrogen and carbon (NO and CO) can predominantly be influenced by means of primary provisions at the burner muzzle. This article therefore examines on the basis of measured and calculated data the extent to which forced waste-gas recirculation modifies the field variables prevailing in the combustion chamber in general, and NO{sub x} concentration in particular. It is demonstrated that the flow of recirculating gas plays a decisive role. (orig.) [Deutsch] Entstehungs- und Reduzierungsmechanismen der fuer Mensch und Umwelt schaedlichen Stickstoff- und Kohlenstoffmonoxide (NO und CO) lassen sich in erster Linie durch primaere Massnahmen am Brennerkopf beeinflussen. In diesem Sinne wird im vorliegenden Beitrag anhand von Mess- und Rechendaten untersucht, inwieweit die zwangserzeugte Abgasrezirkulation die im Feuerraum herrschenden Feldgroessen, insbesondere aber die NO{sub x}-Konzentration veraendert. Es wird gezeigt, dass dabei die rezirkulierende Abgasmenge eine entscheidende Rolle spielt. (orig.)

  11. ContiTronic - The intelligent conveyor belt from ContiTech; ContiTronic - Das intelligente Transportband von ContiTech

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alles, R; Wach, T [ContiTech Transportbandsysteme GmbH, Hannover (Germany)

    1998-05-01

    ContiTech has investigated the use of RFID (Radio Frequency Identification) and found that specially developed transponders can be vulcanized into rubber conveyor belts without impairing their performance capabilities. The system opens up a whole host of new applications in bulk materials handling within various sectors of industry (mining, steel industry, etc.). With the support of the Cologne-based Rheinbraun AG, the ContiTronic system was tested in lignite mining Operations in Hambach. (orig.) [Deutsch] Untersuchungen bei ContiTech ueber die Radio-Frequenz-Identifikation (RFID) ergaben, dass sich speziell entwickelte Transponder in Gummifoerdergurte einvulkanisieren lassen, ohne dass deren Funktion beeintraechtigt wird. Das System eroeffnet bei der Schuettgutfoerderung in den verschiedensten Industriebereichen (Bergbau, Stahlindustrie usw.) neue Anwendungen. Mit Unterstuetzung der Rheinbraun AG, Koeln, wurde das ContiTronic-System im Braunkohlentagebau Hambach erprobt. (orig.)

  12. Gas generation from biomass for decentralized power supply systems; Gaserzeugung fuer dezentrale Energiesysteme auf der Basis von Biomasse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kubiak, H; Papamichalis, A; Heek, K.H. van [DMT-Inst. fuer Kokserzeugung und Brennstofftechnik, Essen (Germany)

    1997-12-31

    By a reaction with steam, bioresidues and plants can be converted into a gas consisting mainly of hydrogen, carbon monoxide and methane which can be used for electric power generation in gas engines, gas turbins and fuel cells. The conversion processes, especially the fuel cell process, are environment-friendly and efficient. For decentralized applications (i.e. for biomass volumes of 0.5 to 1 t/h), an allothermal process is recommended which is described in detail. (orig) [Deutsch] Durch Reaktion mit Wasserdampf lassen sich Bioreststoffe und Energiepflanzen zu einem Gas umsetzen, das im wesentlichen aus Wasserstoff, Kohlenmonoxid und Methan besteht und z.B. ueber Gasmotoren, Gasturbinen, vorzugsweise aber Brennstoffzellen zu Strom umgewandelt werden kann. Die Umwandlungsverfahren, insbesondere unter Benutzung von Brennstoffzellen, sind umweltfreundlich und haben einen hohen Wirkungsgrad. Als Vergasungsverfahren eignet sich fuer die dezentrale Anwendung. - d.h. fuer eine Biomassemenge von 0,5 bis 1 t/h - insbesondere das hier beschriebene allotherme Verfahren. (orig)

  13. Planning of a small hydroelectric installation project - orientation aids; Vom Plan zum Werk - Orientierungshilfen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hutarew, A. [Dr. Hutarew und Partner, Pforzheim (Germany)

    1997-12-31

    The article informs in concise form on essential elements of the plannning of a small hydro power project. Understanding and considerateness are demanded from all parties concerned when such a joint project is envisaged. Not one-sided interests should be followed; rather, everyone should contribute towards facilitating renewable energy generation. Some negative examples are cited. (orig.) [Deutsch] In der Kuerze der gebotenen Zeit wurde versucht, wesentliche Eckpfeiler in der Entstehung einer Wasserkraftanlage zu skizzieren. Ziel meiner Ausfuehrungen ist es, von allen Beteiligten Verstaendnis abzuverlangen und Ruecksichtnahme zu praktizieren, geht es doch darum, ein gemeinsames Werk entstehen zu lassen. Wir stehen nicht in der Not, einseitige Interessen zu verfechten, sondern gemeinsam an einem Baustein regenerativer Energieerzeugung zu arbeiten. Es sei mir verziehen, wenn durch die Schilderung von Negativ-Beispielen ein eher unueblicher Weg beschritten wurde. (orig.)

  14. Mobility Challenges in the Region of Northern Jutland, Denmark

    DEFF Research Database (Denmark)

    Vestergaard, Maria Quvang Lund; Laursen, Lea Louise Holst; Jensen, Ole B.

    distance between home and work and the possibility for job changes is declining. In this paper we would argue that as opposed to many traditional regional geography approaches or tourism studies this analysis put focus on the challenges to a peripheral region from the vantage point of an explicit mobilites...... perspective. Thus in accordance with the mobilities perspective (Urry 2002, Lassen, Jensen 2003, Cresswell 2010) we see that what may be thought of as issues of lack of tourism infrastructures also relate in a very detailed manner to the internal mobilities potentials of the residents in the region. But more...... interestingly, the “regional mobility assemblage” is wedded to social practices and everyday life ways of being mobile in the region. In order to understand and ultimately face the challenges facing this region one therefore needs to understand the culture of mobilities as a profound regional feature leading...

  15. Citizen involvement in green transition

    DEFF Research Database (Denmark)

    Horsbøl, Anders

    2017-01-01

    a deficit model of public communication towards participatory ambitions of engaging citizens in more open-ended decision making (Lassen et al. 2011, Phillips et. al, 2012). However, there is often a tension between the participatory ambitions on the one hand and predetermined environmental goal...... consumption, replacement of oil-fired boilers, higher distribution of electric cars, and installation of solar panels. These goals all affect private decisions of individual citizens or families, where the municipality has no legislative competence. In a series of 4 two-day workshops in 2016, representatives...... and discussions. The current paper will focus on the process of developing a common framework and will pay particular attention to the tension between the predetermined environmental goals and the ambition of citizen participation. Applying an emic discourse perspective and drawing on Critical Discourse Analysis...

  16. Sarah Dellmann: Widerspenstige Körper. Körper, Kino, Sprache und Subversion in Tod Brownings FREAKS und Filmen mit Lon Chaney. Marburg: Schüren Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fabian Tietke

    2010-11-01

    Full Text Available Im vorliegenden Band werden Filme des in den 1920er und 1930er Jahren sehr erfolgreichen Regisseurs Tod Browning analysiert, insbesondere sein heute bekanntestes Werk Freaks. Mithilfe historischer Kontextualisierungen und eines filmwissenschaftlichen Instrumentariums untersucht Dellmann die These, dass sich in diesem Werk Spuren eines heute verloren gegangenen Körperverständnisses finden lassen – vor allem andere Repräsentationen von Behinderung und behinderten männlichen Körpern.The present anthology analyzes several movies of the director Tod Browning (who was very successful in the 1920s and 1930s, particularly the movie Freaks which, today, is his most well-known work. Using historical contextualizations and a Film Studies background, Dellmann explores the thesis that this work shows traces of an understanding of the body that today no longer exist, above all the representation of disabilities and disabled male bodies.

  17. Statistical study of seismicity associated with geothermal reservoirs in California

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hadley, D.M.; Cavit, D.S.

    1982-01-01

    Statistical methods are outlined to separate spatially, temporally, and magnitude-dependent portions of both the random and non-random components of the seismicity. The methodology employed compares the seismicity distributions with a generalized Poisson distribution. Temporally related events are identified by the distribution of the interoccurrence times. The regions studied to date include the Imperial Valley, Coso, The Geysers, Lassen, and the San Jacinto fault. The spatial characteristics of the random and clustered components of the seismicity are diffuse and appear unsuitable for defining the areal extent of the reservoir. However, from the temporal characteristics of the seismicity associated with these regions a general discriminant was constructed that combines several physical parameters for identifying the presence of a geothermal system.

  18. Internationale Medienpädagogik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christine Trültzsch-Wijnen

    2013-09-01

    Full Text Available Internationale Vergleiche sind nicht immer einfach, denn sie verlangen große Sensibilität und die Offenheit, sich auf fremde Kulturen einzulassen. Dies betrifft auch die Medienpädagogik, denn wie in einer Kultur mit Medien umgegangen wird, hängt von verschiedenen Einflussfaktoren ab. Dies macht es schwer, einheitliche Kategorien für den internationalen Vergleich von Medienpädagogik zu finden. Es lassen sich aber einige Rahmenbedingungen definieren, welche die Entwicklung der Medienpädagogik in einer bestimmten Kultur oder einem bestimmten Land beeinflussen können: das Mediensystem und Medienangebot, historische Entwicklungen (gesellschaftlich, politisch, das Bildungssystem, theoretische Ansätze (Wissenschaft, Kunst und kulturelle Besonderheiten (vgl. Wijnen 2008; Süss/Lampert/Wijnen 2013: 198–200.

  19. Aussteigen aus dem Rechtsextremismus: Foto-Praxis, bildwissenschaftliche Analyse und Ausstellungsarbeit als Methoden individueller Reflexion und des wissenschaftlichen und (sozialpädagogischen Kompetenzerwerbs

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ulrike Pilarczyk

    2013-06-01

    Full Text Available Der Beitrag zeigt die medienpädagogischen und bildwissenschaftlichen Dimensionen eines zeitlich und thematisch gestaffelten Projektes auf. Ausgangspunkt war das in den Jahren 2009/10 von der Organisation EXIT-Deutschland in Berlin mit Aussteigern/-innen aus der rechtsextremen Szene initiierte Fotoprojekt «Lebensbilder». Die im Rahmen biografisch orientierter, medien- und sozialpädagogischer Fallarbeit entstandenen Fotos wurden als Prozess individueller Bilderzeugung und als Mittel zur Reflexion der jeweiligen Lebenssituation der Aussteiger(innen verstanden und eingesetzt. Eine Ausstellung schloss diese erste Phase des hier beschriebenen Projektes ab. Dem Wunsch folgend, die praktischen Erfahrungen aus der Arbeit mit Fotos wissenschaftlich überprüfen zu lassen, wurden in den Jahren 2011 und 2012 mit Studierenden am erziehungswissenschaftlichen Institut der TU Braunschweig die «Lebensbilder» zunächst einer wissenschaftlichen Bildanalyse unterzogen und anschliessend in einem gestalterisch-interpretativen Projekt durch die Studierenden zu einer Ausstellung weiterentwickelt.

  20. Three ways to storage solution. ''Lead or Lithium?''. This is not the only basic issue in a storage system; Drei Wege zur Speicherloesung. ''Blei oder Lithium?'' Dies ist nicht die einzige Grundsatzfrage bei einem Speichersystem

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Welter, Philippe; Siemer, Jochen

    2013-06-15

    The number of solar power storage systems offered is now in the hundreds, if one includes all possible product combinations. We show in the following pages a selection of examples of typical solutions, which are by the KfW program ''Renewable Energy - Storage'' eligible''. With various modifications, they can be divided into three groups: battery inverter with built-in storage, external storage on the DC side of the PV system and stand-alone systems on AC power. [German] Die Zahl der angebotenen Solarstromspeichersysteme geht mittlerweile in die Hunderte, wenn man alle moeglichen Produktkombinationen einbezieht. Wir zeigen auf den folgenden Seiten eine exemplarische Auswahl an typischen Loesungen, die mittels KfW-Programm ''Erneuerbare Energien - Speicher'' foerderfaehig sind. Mit diversen Modifikationen lassen sie sich in drei Gruppen einteilen: Akkuwechselrichter mit integriertem Speicher, externe Speicher an der Gleichstromseite der Photovoltaikanlage und Stand-alone-Systeme am Wechselstromnetz.

  1. Pamela Moss, Karen Falconer Al-Hindi (Hg.: Feminisms in Geography. Rethinking Space, Place, and Knowledges. Lanham u.a.: Rowman & Littlefield Publishers 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katharina Fleischmann

    2009-11-01

    Full Text Available Im Mittelpunkt des Sammelbandes steht die Produktion und Formation feministisch-geographischen Wissens im internationalen Kontext. Um dies nachzuzeichnen, versammeln die Herausgeberinnen einerseits Nachdrucke ausgewählter Artikel und andererseits aktuelle Beiträge internationaler Wissenschaftlerinnen, die die theoretische und inhaltliche Bandbreite feministischer Geographien erkennen lassen. Thematisiert werden dabei feministische Interventionen in der Geographie, hegemoniale Strukturen innerhalb feministischer Geographien und feministisch-geographische Praxis.The production and formation of feminist geographic knowledge in an international context is central to this collected volume. The editors sketch this knowledge by combining reprints of select articles with current contributions from international scientists who identify a broad spectrum of feminist geographies in terms of theory and content. They thus thematize feminist interventions in geography, hegemonic structures within feminist geographies, and feminist-geographical practice.

  2. Pick by click. Online-markets for commodities; Zuschlag per Mausklick. Elektronische Marktplaetze in der Energiewirtschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haug, M.; Schreiber, M. [EUtech Energie- und Umweltberatung GbR, Aachen (Germany); Aixergy AG, Aachen (Germany)

    2000-07-01

    The deregulation of the German energy market has led to growing competition (among the utilities), causing prices to crumble. Consumers must intensify their search efforts considerably in order to identify the most suitable utility. Internet-based 'B2B' market-places for commodities such as electricity, gas and water help to optimise the match between demand and supply. (orig.) [German] Mit dem Wegfall der Gebietsmonopole herrscht Wettbewerb auf dem Energiemarkt. Sinkende Preise sind die Folge. Fuer die Energieverbraucher wird es immer aufwendiger, den fuer sie guenstigsten Anbieter zu ermitteln. Hier sehen internetbasierte Handelsplattformen ihre Chance. Ueber B2B-Plattformen lassen sich Strom, Gas, Heizoel oder andere Commodities vertreiben. (orig.)

  3. Preconstruction of the Honey Lake Hybrid Power Plant

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    1988-04-30

    The work undertaken under this Contract is the prosecution of the preconstruction activities, including preliminary engineering design, well field development, completion of environmental review and prosecution of permits, and the economic and financial analysis of the facility. The proposed power plant is located in northeastern California in Lassen County, approximately 25 miles east of the town of Susanville. The power plant will use a combination of wood residue and geothermal fluids for power generation. The plant, when fully constructed, will generate a combined net output of approximately 33 megawatts which will be sold to Pacific Gas and Electric Company (PG E) under existing long-term power sales contracts. Transfer of electricity to the PG E grid will require construction of a 22-mile transmission line from the power plant to Susanville. 11 refs., 12 figs., 7 tabs.

  4. Preconstruction of the Honey Lake Hybrid Power Plant: Final report

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    1988-04-30

    The work undertaken under this Contract is the prosecution of the preconstruction activities, including preliminary engineering design, well field development, completion of environmental review and prosecution of permits, and the economic and financial analysis of the facility. The proposed power plant is located in northeastern California in Lassen County, approximately 25 miles east of the town of Susanville. The power plant will use a combination of wood residue and geothermal fluids for power generation. The plant, when fully constructed, will generate a combined net output of approximately 33 megawatts which will be sold to Pacific Gas and Electric Company (PGandE) under existing long-term power sales contracts. Transfer of electricity to the PGandE grid will require construction of a 22-mile transmission line from the power plant to Susanville. 11 refs., 12 figs., 4 tabs.

  5. Contaminant studies in the Sierra Nevadas

    Science.gov (United States)

    Sparling, D.W.; Fellers, G.

    2002-01-01

    collected along the coast, upwind of the Central Valley, contained much lower levels of contaminants. In addition, cholinesterase activity was significantly inhibited in tadpoles from Yosemite and Sequoia National Parks compared to sites along the coast and at Lassen Volcanic National Park. During the summer of 2001, we sampled water, sediments, and Pacific treefrogs throughout most of northern and central California. In an associated study, we moved tadpoles among Sequoia, Yosemite, and Lassen Volcanic National Parks. Although we are still analyzing data, it is clear that cholinesterase in tadpoles shows the same pattern as in 1999. That is, tadpoles in coastal sites (where pesticides occur in much lower levels) had higher cholinesterase production; tadpoles in the mountains (downwind of the agricultural areas in the Central Valley) had depressed levels of cholinesterase. Early analysis of tadpoles that were moved among the parks shows that up to 25 percent of those reared in Yosemite National Park had deformities in their hind limbs. By comparison, only about five percent of the tadpoles raised in the relatively contaminant-free Lassen Volcanic National Park had deformities. In another part of our study, we found that tadpoles moved from Sequoia and Yosemite National Parks had greater genetic damage than animals that were from the same egg masses and moved to Lassen Volcanic National Park.. . In 1972 Rachael Carson wrote Silent Spring, in which she foretold the decline and near extinction of top carnivore birds such as bald eagles, brown pelicans, and ospreys due to persistent pesticides such as DDT. Now pesticides seem to be implicated in an important way with the declines of another class of vertebrates, the amphibians, a class that has frequently been called the 'canary in the mine' for ecological stress. In addition, some of the environmental stressors that affect amphibians may affect humans as well, making continued research on a

  6. Das Heideggersche Programm einer Urwissenschaft und die Ansätze der Überwindung der „Sachferne“ der Bewusstseinsphänomenologie von Edmund Husserl

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Radinković Željko

    2012-01-01

    Full Text Available (nemački Heideggersche erste Bewegungen in Richtung auf die Funda­mentalontologie lassen sich in seinen Vorlesungen der frühen 20er Jahren beobachten. Heidegger versucht darin, sich von dem Logizismus der Husserlschen Bewusstseinsphilosophie zu emanzipieren, indem er ein Konzept der Urwissenschaft entwirft. Die Urwis­senschaft soll bei der vortheoretischen Erfahrung, d. h. bei den vorreflexiven Erlebnissen ansetzen. Sie hat der entlebenden Tendenz der theoretischen Einstellung zum Erlebnis­strom entgegenzuwirken und somit die Voraussetzungen dafür zu schaffen, eine Viel­falt der lebendigen Erfahrungsweisen zum ausdrücklichen Verstehen zu bringen. Somit knüpft die Urwissenschaft an das Programm der Phänomenologie von Edmund Husserl, modifiziert es aber entscheidend, indem es aus der Sphäre des Bewusstseins in jene des lebendigen Erlebnisstroms verlegt.

  7. Consumers' dietary patterns and desires for change

    DEFF Research Database (Denmark)

    Land, Birgit

    of the results of a questionnaire survey (Jelsøe, Land & Lassen, 1994), so that their ways of life, age, number of children, distance to etc., were known in advance. Their dietary patterns, as revealed by the questionnaire survey, had no influence on the selection. 3. Not unexpectedly, the questionnaire survey...... living at home and where the children had left home. In order to illustrate how dietary patterns affect the various daily practices of different ways of life another important selection criterion was to choose four families within each way of life: the wage earner w life, the career way of life...... explain how Ziehe's work can be linked to changes in food consumption. 5. The in-depth interviews were analysed across the twelve families around eleven focus points: * division of labour in the family and the time available * economic resources * consumers' perception of quality * ecological products...

  8. A quantitative study of cerebral blood flow in childhood using {sup 99m}Tc-ECD patlak-plot method

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Yamamori, Hiroyuki; Kohira, Ryutaro; Fujita, Yukihiko [Nihon Univ., Tokyo (Japan). School of Medicine] (and others)

    2001-12-01

    Mean cerebral blood flow (mCBF) was measured by SPECT using the {sup 99m}Tc-ECD Patlak-Plot method in 54 subjects (age: 1 to 14 years). Regional cerebral blood flow (rCBF) values were obtained using Lassen's correction algorithm. The mCBF values were 52.2 ml/100 g/min in those aged 1-4 years, 49.3 ml/100 g/min in those aged 5-9 years, and 48.1 ml/100 g/min in those aged 10-14 years. There was a slight decrease with advancing age. The rCBF in the frontal region was lower than in other regions in those aged 1-4 years. The Patlak-Plot method is suitable for examination of children, because it does not require arterial blood sampling. (author)

  9. Geothermal segmentation of the Cascade Range in the USA

    Science.gov (United States)

    Guffanti, Marianne; Muffler, L.J.; Mariner, R.H.; Sherrod, D.R.; Smith, James G.; Blackwell, D.D.; Weaver, C.S.

    1990-01-01

    Characteristics of the crustal thermal regime of the Quaternary Cascades vary systematically along the range. Spatially congruent changes in volcanic vent distribution, volcanic extrusion rate, hydrothermal discharge rate, and regional conductive heat flow define 5 geothermal segments. These segments are, from north to south: (1) the Washington Cascades north of Mount Rainier, (2) the Cascades from Mount Rainier to Mount Hood, (3) the Oregon Cascades from south of Mount Hood to the California border, (4) northernmost California, including Mount Shasta and Medicine Lake volcano, and (5) the Lassen region of northern California. This segmentation indicates that geothermal resource potential is not uniform in the Cascade Range. Potential varies from high in parts of Oregon to low in Washington north of Mount Rainier.

  10. Establishment, test and evaluation of a prototype volcano surveillance system

    Science.gov (United States)

    Ward, P. L.; Eaton, J. P.; Endo, E.; Harlow, D.; Marquez, D.; Allen, R.

    1973-01-01

    A volcano-surveillance system utilizing 23 multilevel earthquake counters and 6 biaxial borehole tiltmeters is being installed and tested on 15 volcanoes in 4 States and 4 foreign countries. The purpose of this system is to give early warning when apparently dormant volcanoes are becoming active. The data are relayed through the ERTS-Data Collection System to Menlo Park for analysis. Installation was completed in 1972 on the volcanoes St. Augustine and Iliamna in Alaska, Kilauea in Hawaii, Baker, Rainier and St. Helens in Washington, Lassen in California, and at a site near Reykjavik, Iceland. Installation continues and should be completed in April 1973 on the volcanoes Santiaguito, Fuego, Agua and Pacaya in Guatemala, Izalco in El Salvador and San Cristobal, Telica and Cerro Negro in Nicaragua.

  11. Post-surgery lung torsion and haemorrhagic infarction - a case report; Postoperative Lungentorsion und haemorrhagischer Lungeninfarkt - ein Fallbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Noemayr, A.; Schmitt, R.; Wichert, C.; Bautz, W. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Inst. fuer Diagnostische Radiologie; Rupprecht, H. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Chirurgische Klinik mit Poliklinik

    1998-12-31

    Lung or lobe torsion may occur after thoracic surgery, chest trauma, pneumothorax, pneumonia, or even spontaneously. Lung infarction is a possible complication. The characteristic radiological signs on plain radiographs are opacification and/or displacement of lobes and hilus structures. CT-signs of haemorrhagic infarction are opacification and multiple punctate gas accumulations. The bronchus could be interrupted at the level of the torsion (``bronchus cutoff``). (orig.) [Deutsch] Die Torsion der Lunge oder einzelner Lappen kann nach thorax-chirurgischen Eingriffen, Traumen, Pneumothorax, Pneumonie oder spontan auftreten. Der Lungeninfarkt kann die Folge sein. Charakteristische radiologische Zeichen auf der konventionellen Thoraxaufnahme sind die Verdichtung der betroffenen Lungenareale und/oder die Verlagerung von Hilusstrukturen und Lungenlappen. CT-morphologisch lassen sich ebenfalls die Verdichtung sowie kleine Lufteinschluesse als Zeichen der haemorrhagischen Infarzierung nachweisen. Der zugehoerige Bronchus ist peripher verschlossen und scheint zentral `abzubrechen` (`bronchus cutoff`). (orig.)

  12. b.i.t. Bremerhaven: Thin Clients entlasten Schulen

    Science.gov (United States)

    Das Schulamt Bremerhaven zentralisiert die Verwaltungs-IT und schafft dadurch Freiräume für pädagogische und organisatorische Herausforderungen. Pflege und Support der neuen Infrastruktur übernimmt der Dienstleister b.i.t. Bremerhaven, die Thin Clients kommen vom Bremer Hersteller IGEL Technology. Ganztagsschulen, das 12-jährige Abitur, PISA, der Wegfall der Orientierungsstufe - deutsche Schulen müssen derzeit zahlreiche organisatorische und pädagogische Herausforderungen bewältigen. Um die neuen Strukturen umsetzen zu können, werden zusätzliche Ressourcen benötigt. Das Schulamt Bremerhaven hat gemeinsam mit dem Dienstleister b.i.t. Bremerhaven (Betrieb für Informationstechnologie) eine intelligente Lösung gefunden, wie sich die benötigten finanziellen Freiräume schaffen lassen.

  13. The Karlsruhe Atmospheric Mesoscale Model KAMM; Das Karlsruher Atmosphaerische Mesoskalige Modell KAMM

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Adrian, G. [Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Umwelt und Technik (Germany). Inst. fuer Meteorologie und Klimaforschung]|[Karlsruhe Univ. (T.H.). (Germany). Inst. fuer Meteorologie und Klimaforschung

    1998-01-01

    The applications of the KAMM model range from real-time simulations over the analysis of mesoscale phenomena and the development of parametrizations to describing climatology. In the course of time, wishes emerged to change essential parts of the original model concept, calling for substantial reprogramming; so it was decided to entirely redraft the dynamic core of KAMM and to program it from the beginning including the parallelization of the code. The paper describes the basics of the new model core. (orig./KW) [Deutsch] Der Anwendungsbereich des KAMM-Modells erstreckt sich von Echtzeitsimulationen, ueber Analyse mesoskaliger Phaenomene, Entwicklung von Parametrisierungen bis hin zur beschreibenden Klimatologie. Weil im Laufe der Entstehungszeit wesentliche Aenderungswuensche des urspruenglichen Konzeptes entstanden sind, die eine Neuprogrammierung in wesentlichen Teilen erforderlich erscheinen lassen, wurde entschieden, den dynamischen Kern von KAMM voellig neu zu gestalten und bei der Programmierung eine Parallelisierung des Codes von Anfang an mit einzubeziehen. Die Grundlagen dieses neuen Modellkernes werden vorgestellt. (orig./KW)

  14. [MBA - The Physician of Tomorrow?

    Science.gov (United States)

    Bork, U; Welsch, T; Weitz, J

    2015-12-01

    In den letzten zehn Jahren hat sich das deutsche Gesundheitssystem zunehmend gewandelt. Kliniken stehen unter deutlichem ökonomischen Druck und betriebswirtschaftliches Wissen wird auch für Mediziner immer wichtiger, auch um mit der Klinikverwaltung optimal im Sinne der Patienten zusammenarbeiten zu können. Medizin und Ökonomie stehen hierbei nicht im Widerspruch zueinander. Durch effizientere Leitung einer Abteilung lassen sich häufig Ressourcen einsparen, Prozessabläufe besser gestalten und auch für den Patienten vorteilhafte Ergebnisse bezüglich Service und medizinischer Qualität erzielen.In den letzten Jahren hat das Angebot an ökonomischen und betriebswirtschaftlichen Zusatzstudiengängen und Weiterbildungsangeboten für Mediziner stetig zugenommen und wird im Folgenden beleuchtet.

  15. Installation of a power supply system: The simple and low-cost way. Blocking oscillator with high performance factor; Aufbau einer Stromversorgung - einfach und preisguenstig. Realisierung eines Sperrwandlers mit hohem Leistungsfaktor

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Adragna, C [SGS-Thomson Microelectronics, Agrate (Italy)

    1998-05-26

    There are several ways of constructing power supply systems with power factor correction. The two most common ways for PWM-based control are : Control via fixed-frequency average current or transition mode control. The former is more efficient but also much more costly. In the range below 150 W, a TM solution is the method of choice. (orig.) [Deutsch] Stromversorgungen mit Leistungsfaktor-Korrektur lassen sich auf verschiedene Arten realisieren. Die zwei gebraeuchlichsten Methoden fuer eine PWM-basierte Regelung sind: Regelung ueber den Festfrequenz-Strommittelwert oder der Transition Mode. Waehrend erstere leistungsfaehiger, aber auch erheblich aufwendiger ist, laesst sich letztere wesentlich billiger umsetzen. Im Leistungsbereich unter 150 W bietet sich eine TM-Loesung an. (orig.)

  16. Organisation of work safety in the mining industry; Sicherheitsorganisation im Bergbau

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Didier, V. [Bergbau-Berufsgenossenschaft, Bochum (Germany). Referat Unfallverhuetung

    1999-10-07

    The paper summarizes the main findings of a scientific study. Accident figures for the German mining industry indicate that, in comparison with other industries, there is still plenty of scope for increased prevention. However, the rapid development of safety technology alone is still yielding diminishing returns. The main route to increased safety in the mining industry is by way of improved safety management. Various methods are available for analyzing the efficiency of work-safety structures and procedures. Models for the classification of safety-relevant tasks are based on the legally appropriate and organisationally expedient allocation of responsibilities between management and safety experts. An important management tool in this respect is the hazard analysis procedure laid down in the European Union's Health and Safety at Work Act. Practical studies are used to illustrate that safety results can be improved through reorganisation without increasing prime costs. (orig.) [German] Der Beitrag fasst die wesentlichen Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie zusammen: Die Unfallentwicklung im deutschen Bergbau zeigt im Vergleich zu anderen Industriezweigen noch deutliche Reserven fuer die Praevention. Die Fortentwicklung der Sicherheitstechnik fuer sich allein liefert aber nur noch abnehmende Grenzertraege. Eine Strategie technischer und organisatorischer Einzeldirektiven reicht ebenfalls nicht aus. Der Weg zu besseren Sicherheitsresultaten im Bergbau fuehrt vor allem ueber optimierte Ablaeufe des Sicherheitsmanagements. Mit verschiedenen Methoden lassen sich Aufbau- und Ablauforganisation der Arbeitssicherheit auf ihre Effizienz untersuchen. Aus der juristisch implizierten und organisatorisch zweckmaessigen Aufgabenteilung zwischen Fuehrungskraeften und Sicherheitsexperten ergeben sich Zurodnungsmuster fuer sicherheitsrelevante Aufgaben. Ein wichtiges Fuehrungsinstrument sind Gefaehrdungsanalysen nach dem Arbeitsschutzrecht der Europaeischen Union. Anhand

  17. Recht und Sozialtheorie: Drei Probleme / Law and Social Theory: Three Problems

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gunther Teubner

    2014-10-01

    Full Text Available Drei Theoriekatastrophen sind dafür verantwortlich, dass nach anfänglich hoher Theorieaffinität die deutsche Rechtsdogmatik sich heute gegenüber Sozialtheorien weitgehend immunisiert hat. Der Beitrag diskutiert die Alternative eines distanzierten Umgangs mit Sozialtheorien. Dieser kann in der Begegnung von Sozialtheorie und Recht einen rechtsdogmatischen Mehrwert dann erzeugen, wenn es der Rechtsdogmatik gelingt, dem prekären Verhältnis von Autonomie und Interdependenz in drei unterschiedlichen Dimensionen gerecht zu werden: (1 Theoriekonkurrenz: Wie soll das Recht eine Auswahl treffen, wenn konkurrierende Sozialtheorien miteinander nicht kompatible Analysen von Sozialphänomenen liefern? (2 Wissenstransfer: Wie lassen sich Konstrukte der Sozialtheorien in das Recht übertragen? (3 Und schliesslich die heikelste Frage nach der Normativität von Sozialtheorien: Lassen sich aus wissenschaftlichen Theorien normative Kriterien für die Rechtspraxis gewinnen? Antworten zu diesen Fragen werden am Beispiel der horizontalen Grundrechtswirkung in halb-privaten Netzwerken der Medizinforschung formuliert. Three theory disasters are responsible for the fact that, after an initial close affinity to theory, German legal doctrine has now become largely immunised against social theories. This paper discusses the alternative of a distanced approach to social theories. At the point where social theory comes into contact with law, this approach is able to generate added value for legal doctrine, if legal doctrine is able to take into account the precarious relationship between autonomy and interdependence in three different dimensions: (1 competition between theories: how is the law to make a selection, when competing social theories provide mutually incompatible analyses of social phenomena? (2 knowledge transfer: how can constructs of social theories be transferred to the law? (3 and, finally, the highly complex issue of the normativity of social theories

  18. Nuclear medicine pulmonary diagnosis; Nuklearmedizinische Diagnostik der Lunge

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schuemichen, C. [Rostock Univ. (Germany). Radiologische Klinik und Poliklinik

    2000-10-01

    Scintigraphic recording of regional ventilation and perfusion with {sup 99m}Tc-Aerosol and {sup 99m}Tc-MAA remain in the foreground of nuclear medicine pulmonary diagnostics. The most important indication for ventilation scintigraphy is the prediction of postoperative pulmonary function, which is still performed in many hospitals with perfusion scintigraphy, and with which, in turn, intrapulmonary right-left shunts can be simply and also semiquantitatively recorded. Combined ventilation/perfusion scintigraphy offers a very high degree of sensitivity in the proof of acute pulmonary embolism, is therefore exceptionally well suited for exclusion diagnostics, while specificity compared to pulmonary angiography and spiral CT still needs some clarification. The self-cleaning mechanism of the lung can be quantitatively examined using mucociliary and resorptive clearance. The clinical areas of application are limited for methodical reasons. Primary diagnostics of bronchial carcinoma and dignity differentiation of solitary pulmonary nodules, preferably with {sup 18}F-FDG PET are gaining steadily in importance. (orig.) [German] Im Vordergrund der nuklearmedizinischen Lungendiagnostik steht nach wie vor die szintigraphische Abbildung der regionalen Ventilation und Perfusion mit {sup 99m}Tc-Aerosol und {sup 99m}Tc-MAA. Wichtigste Indikation fuer die Ventilationsszintigraphie ist die Voraussage der postoperativen Lungenfunktion, die vielerorts noch mit der Perfusionsszintigraphie durchgefuehrt wird, mit der sich wiederum intrapulmonale Rechts-links-Shunts einfach und auch semiquantitativ erfassen lassen. Die kombinierte Ventilations-/Perfusionsszintigraphie bietet ein Hoechstmass an Sensitivitaet beim Nachweis der akuten Lungenembolie, ist deshalb fuer die Ausschlussdiagnostik hervorragend geeignet, die Spezifitaet im Vergleich zur Pulmonalisangiographie und Spiral-CT ist weiterhin klaerungsbeduerftig. Die Selbstreinigungsmechanismen der Lunge lassen sich mit der mukoziliaeren

  19. Briquetting properties of sponge iron at high temperature; Das Heissbrikettierverhalten von Eisenschwamm

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Naundorf, W. [TU Bergakademie Freiberg (Germany); Trommer, D. [TU Bergakademie Freiberg (Germany); Guenter, H. [Koeppern Aufbereitungstechnik GmbH und Co. KG (Germany); Kuschel, M. [TU Bergakademie Freiberg (Germany)

    1994-12-31

    In the briquetting laboratory of the TU Bergakademie Freiberg hot briquetting of sponge iron was investigated. It was found that on increasing the pressing temperature in the range of 600 C to 1000 C a sudden improvement of briquette quality occurs. Applying a pressure of p = 200 MPa and a pressing temperature of above 700 C practically all kinds of sponge iron can be densified into briquettes with a density of {>=} 5 g/cm{sup 3}. As the pressing temperature increases the thickness expansion of the briquettes decreases, turning into a shrinkage process above 600 C. As regards the effect of grain size of sponge iron on briquette quality it was found that coarser fractions of the raw material lead to more dense and harder briquetts under the same briquetting conditions. Fine material with a grain size < 6 mm deteriorates briquette quality. Further more, it has been established that there is a order of rank in the briquettability. (orig.) [Deutsch] Im Brikettierlabor der TU Bergakademie Freiberg wude das Heissbrikettierverhalten von Eisenschwaemmen untersucht. Es wurde gefunden, dass mit steigender Verpressungstemperatur der Eisenschwaemme im Bereich 600 C bis 1000 C eine sprunghafte Verbesserung der Brikettqualitaet erreicht wird. Bei Anwendung eines Pressdruckes von p = 200 MPa und einer Verpressungstemperatur oberhalb 700 C lassen sich faktisch alle Eisenschwaemme zu Briketts mit einer Rohdichte {>=} 5 g/cm{sup 3} verdichten. Mit steigender Verpressungstemperatur vermindert sich die Dickenexpansion der Briketts. Oberhalb 600 C setzt eine Schrumpfung der Briketts ein. Zum Einfluss der Koernung der Eisenschwaemme auf die Brikettqualitaet wurde festgestellt, dass sich groebere Produktfraktionen unter gleichen Brikettierbedingungen zu dichteren und festeren Briketts verpressen lassen. Feingut mit der Korngroesse < 6 mm verschlechtert die Qualitaet der Briketts. Es konnte weiter festgestellt werden, dass eine Rangfolge im Brikettiercharakter der Eisenschwaemme besteht

  20. Estimativa da similaridade genética e identificação de cultivares do morangueiro por análise de RAPD Estimate of the genetic similarity and identification of strawberry cultivars by RAPD analysis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    José Henrique Conti

    2002-06-01

    Full Text Available Caracteres moleculares do morango foram avaliados para conhecer cultivares que estão sendo introduzidas no Brasil. Utilizou-se o método do polimorfismo de DNA amplificado ao acaso (RAPD. Os caracteres moleculares com maior poder de discriminação foram os "marcadores" gerados pelos "primers" Operon B8, Operon B19 e Operon G5, que foram eficientes para discriminar as vinte e seis cultivares estudadas. Os dados foram interpretados com o auxílio de dendograma, mapa de bandas, quadro de identificação e chave dicotômica. Foi possível distinguir seis grupos de similaridade, dois deles com cultivares selecionadas no Brasil, sendo um com 'Campinas', 'Agf 80', 'Piedade', 'Jundiaí' e 'Monte Alegre' e o outro com 'Obaira' e 'Mantiqueira'; três grupos com cultivares introduzidas, sendo o primeiro com 'Lassen', 'Reiko', 'Chandler', 'Pajaro', 'Blackmore' e 'Seascape', o segundo com 'Fern' e 'Oso Grande' e o terceiro com 'Florida Belle' e 'Selva' O último grupo reuniu as cultivares 'Dover' e 'Dabreak' junto com 'Princesa Isabel'.Strawberry cultivars introduced in Brazil were identified through molecular study. The method of Random Amplified Polymorphic DNA (RAPD was used. Molecular characters with larger discrimination power were produced by the primers Operon B8, Operon B19 and Operon G5. These were efficient to discriminate the twenty six studied cultivars. Data were analised through dendogram, bandmap, picture and dicotomic key. Six similarity groups were distinguished: Two with cultivars selected in Brazil, one with 'Campinas', 'Agf 80', 'Piedade', 'Jundiaí' and 'Monte Alegre' and the other with 'Obaira' and 'Mantiqueira'; three with introduced cultivars the first of which 'Lassen', 'Reiko', 'Chandler', 'Pajaro', 'Blackmore' and 'Seascape', the second with 'Fern' and 'Oso Grande' and the third with 'Florida Belle' and 'Selva'. The last group united the cultivars 'Dover' and 'Dabreak' with 'Princesa Isabel'.

  1. Quantitative measurement of regional cerebral blood flow using 99mTc-HM-PAO SPECT

    International Nuclear Information System (INIS)

    Tanaka, Hisashi; Nakamura, Yusaku; Yagi, Yuji; Miura, Kosuke; Takahashi, Mitsuo

    1994-01-01

    This study examined a simple method for measuring the regional cerebral blood flow (rCBF) using 99m Tc-HM-PAO SPECT. The mean CBF (mCBF) was determined by the Patlack plot method and rCBF was calculated with Lassen's correction algorithm, as reported by Matsuda et al. The cerebral hemisphere was employed as the reference region for Lassen's correction. The reference RI count rate was calculated from the left cerebral hemisphere at the basal ganglia level and the correction factor α was fixed at 2.0. As a result, rCBF could be measured more easily than by Matsuda's method. The contribution of age, laterality and gender to the CBF of normal subjects were studied. The mCBF value of 26 normal subjects was 53.8±6.4 ml/100 g/min and showed a significant correlation with advancing age (R=0.644, p=0.0004, n=26). The mean values for rCBF of the cerebellum, frontal area, temporal area, occipital area and parietal area were 77.3±6.6 ml/100 g/min, 70.2±9.1 ml/100 g/min, 72.3±7.5 ml/100 g/min, 71.8±6.2 ml/100 g/min and 73.8±8.6 ml/100 g/min, respectively. There were no gender or laterality differences in the mCBF or respective rCBF values. Each of the above listed regions, except for the occipital area, demonstrated a significant correlation with advancing age. The most remarkable decrease in rCBF with age was noted in the frontal area (R=0.757, p=0.001, n=26). (author)

  2. Amphibole Thermometry and a Comparison of Results from Plutonic and Volcanic Systems

    Science.gov (United States)

    Sherman, T. M.; Putirka, K. D.; De Los Reyes, A. M. A.; Ratschbacher, B. C.

    2015-12-01

    Recent work (Ridolfi and Renzulli 2014) shows that amphiboles can be used to infer magmatic temperatures, even without knowledge of co-existing liquids. Here, we apply this approach, using new calibrations, to investigate felsic-mafic magma interactions, in a volcanic (Lassen Volcanic Center, a Cascade volcano) and plutonic (the Jurassic Guadalupe Igneous Complex) system. Preliminary data suggest that volcanic processes, as might be expected, preserve higher temperatures than plutonic materials (on average, volcanic amphiboles recorded 907±57.3°C while plutonic amphiboles recorded 764±59.7°C). We also find that the average T of a given mineral grain decreases with increased mineral size such that those crystallized below 800°C sometimes reach sizes beyond ~1mm, while those near 900°C appear truncated to ~0.3mm. It is not clear if T is the only control on amphibole crystal growth; however, our results would imply that larger grains not only require more time to grow but require continued undercooling. Significant cooling or heating is also recorded in many volcanically- and plutonically-grown grains, which may reflect transitioning between magmas of different T and composition. Core-to-rim cooling trends (with a common T of drop of 80oC) likely represent mafic-to-felsic magma transitions, whereas core-to-rim heating of similar magnitudes indicate a felsic-mafic transition. Some grains, though, exhibit a constant T (in the range 700-900°C) from core to rim, which perhaps indicates some shielding from magma mixing processes. Amphiboles might thus provide a reliable record of the intensity of magma mingling and mixing experienced by any particular enclave. Interestingly, volcanically-derived amphiboles appear to mostly record cooling towards the rims, while their plutonic counterparts tend to experience heating. It would thus appear that at Lassen, amphiboles are unaffected by later mafic magma recharge, but at the GIC, the plutonic amphiboles are more likely to

  3. Calibration and characterisation of solar cells: Comparison of pulsed and steady-state simulation of sunlight; Kalibrierung und Charakterisierung von Solarzellen: Vergleich von gepulster und stationaerer Sonnensimulation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Metzdorf, J; Kessler, F R; Bentlage, V; Holstenberg, H C; Sperling, A; Winter, S; Wittchen, T

    1995-03-01

    lassen sich mit einem stationaeren Simulator bei vertretbarem technischen und wirtschaftlichen Aufwand nicht erzeugen. Flasher-Kalibrierungen fuehren jedoch oft zu Fehlern insbesondere bei hocheffizienten Solarzellen, verursacht durch Verzerrungen der transient gemessenen Strom-Spannungs-Kennlinien. Die daraus folgenden Kennlinienaufspaltungen wurden in Abhaengigkeit von Solarzellentechnologie und Messbedingungen systematisch untersucht, dokumentiert und modellmaessig simuliert. Auf der Basis dieser Grundsatzanalyse lassen sich die prinzipiell unvermeidbaren transienten Stoereffekte nicht nur erklaeren sondern auch vollstaendig korrigieren. Dazu wurde ein einfaches Korrekturverfahren fuer die Umrechnung in die unverzerrte Kennlinie entwickelt, das nur zwei bestimmte Dunkelkennlinien aus Hilfsmessungen benoetigt. Daneben wurden Detailverbesserungen fuer die Kalibrierung von Referenzsolarzellen erreicht, Prototypen grossflaechiger Referenzzellen entwickelt sowie neue und weiterentwickelte transiente und quasistationaere Laborverfahren zur optoelektronischen Charakterisierung von Solarzellen getestet, mit denen Stoerstelleneigenschaften ueberwiegend zerstoerungsfrei und z.T. orts- bzw. tiefenaufgeloest untersucht werden koennen. (orig.)

  4. Use of modeling and simulation in the planning, analysis and interpretation of ultrasonic testing; Einsatz von Modellierung und Simulation bei der Planung, Analyse und Interpretation von Ultraschallpruefungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Algernon, Daniel [SVTI Schweizerischer Verein fuer technische Inspektionen, Wallisellen (Switzerland). ZfP-Labor; Grosse, Christian U. [Technische Univ. Muenchen (Germany). Lehrstuhl fuer Zerstoerungsfreie Pruefung

    2016-05-01

    im Bauteil) an dessen akustischen Grenzflaeche interagieren. Aus dem an der Bauteiloberflaeche empfangenen Signal soll diese Interaktion erkannt und interpretiert werden, um Rueckschluesse auf das Vorhandensein des Zielobjektes zu ziehen sowie gegebenenfalls dessen Ausdehnung und Position (naeherungsweise) zu bestimmen. Obgleich die grundliegenden physikalischen Prinzipien der Anwendung elastischer Wellen in der ZfP bekannt sind, koennen komplexe Verhaeltnisse in Form von beschraenkter Zugaenglichkeit, Bauteilgeometrien oder Art und Form von Reflektoren die Durchfuehrung und Auswertung kompliziert werden lassen. So ist bereits die Abschaetzung der Erfolgsaussichten einer Pruefung oftmals nicht trivial. Diese Umstaende verdeutlichen die Bedeutung des Einsatzes von Simulationsrechnungen, die eine theoretisch fundierte Basis fuer die Pruefung ermoeglichen und mit denen sich Pruefsysteme optimieren lassen. Die dabei einsetzbaren Simulationsverfahren sind vielfaeltig. Gebraeuchlich sind insbesondere die Finite-Elemente-Methode, die Elasto Finite Integration Technique sowie semi-analytische Berechnungsverfahren.

  5. Numerical model experiments on the variation of the ocean-atmosphere carbon cycle during the last 2100 years: The impact of variations of the thermahaline oceanic circulation; Numerische Modellexperimente zur Veraenderung des Ozean-Atmosphaere-Kohlenstoffkreislaufes waehrend der letzten 21000 Jahre: Der Einfluss von Variationen der thermohalinen Ozeanzirkulation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schulz, M

    1998-03-01

    aus palaeozenographischen Zeitscheibenrekonstruktionen stammen, sowie modellierten Windschubspannungen angetrieben. Diese Modellkombination bietet mehrere Vorteile: (1) Das Boxmodell wird mit hydrodynamisch konsistenten Wassertransporten angetrieben, die aus den OGCM-Feldern diagnostiziert werden. (2) Fuer Palaeozeitscheiben lassen sich anhand der OGCM-Ergebnisse Boxkonfigurationen ermitteln, welche die jeweilige Wassermassenverteilung optimal repraesentieren. (3) Die biogeochemische Modellkomponente ist numerisch sehr effizient und erlaubt es, eine hinreichend grosse Anzahl von Sensivitaetsexperimenten durchzufuehren. (4) Durch die zeitliche Verknuepfung der Randbedingungen des Boxmodells auf der Grundlage von palaeozeanographischen Informationen lassen sich zeitabhaengige Modellexperimente mit dem Boxmodell durchfuehren. (orig.)

  6. Functional CT imaging: load-dependent visualization of the subchondral mineralization by means of CT osteoabsorptionmetry (CT-OAM); Funktionelle Computertomographie: Beanspruchungsabhaengige Darstellung der subchondralen Mineralisierung mittels CT gestuetzter Osteoabsorptiometrie (CTOAM)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Linsenmaier, U.; Schlichtenhorst, K.; Pfeifer, K.J.; Reiser, M. [Inst. fuer Klinische Radiologie, Innenstadt, Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany); Kersting, S.; Putz, R.; Mueller-Gerbl, M. [Anatomische Anstalt, Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany)

    2003-05-01

    , Range 200-1200 HU) zugeordnet. Die Auswertung erfolgte in Abhaengigkeit vom Schweregrad des HV; der HV-Winkel wurde hierzu mittels konventioneller Roentgenaufnahmen (d.p.) ermittelt. Ergebnisse: An allen vier Gelenkflaechen von TMT-und MTP-Gelenk lassen sich mittels CT-OAM charakteristische Densitogramme der subchondralen Mineralisierung erstellen. Anhand der Lokalisation der Mineralisierungsmaxima ist eine Gruppenbildung moeglich; in Abhaengigkeit vom HV-Winkel lassen sich dabei unterschiedliche Ausbildungen der Dichtemaxima beobachten (p < 0,001). Schlussfolgerung: Die CT-OAM ist eine funktionelle CT-Untersuchungstechnik zur Darstellung und Quantifizierung der subchondralen Mineralisierungsverteilung und ermoeglicht eine nichtinvasive beanspruchungsabhaengige Untersuchung von Gelenkflaechen. Bei Hallux valgus zeigen sich in Abhaengigkeit vom Auspraegungsgrad belastungsabhaengig unterschiedliche Auspraegungen der Mineralisierung. (orig.)

  7. Diffusion-weighted magnetic resonance imaging of the abdomen; Diffusionsgewichtete Magnetresonanztomographie des Abdomens

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmid-Tannwald, C.; Reiser, M.F.; Zech, C.J. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany)

    2011-03-15

    Diffusion-weighted magnetic resonance imaging (DW-MRI) provides qualitative and quantitative information of tissue cellularity and the integrity of cellular membranes. Since DW-MRI can be performed without ionizing radiation exposure and contrast media application, DW-MRI is a particularly attractive tool for patients with allergies for gadolinium-based contrast agents or renal failure. Recent technical developments have made DW-MRI a robust and feasible technique for abdominal imaging. DW-MRI provides information on the detection and characterization of focal liver lesions and can also visualize treatment effects and early changes in chronic liver disease. In addition DW-MRI is a promising tool for the detection of inflammatory changes in patients with Crohn's disease. (orig.) [German] Die diffusionsgewichtete (DW-)MRT ermoeglicht die Erfassung qualitativer und quantitativer Informationen bzgl. der Gewebezellularitaet und Membranintegritaet. Die DW-MRT ist insbesondere bei Patienten mit einer Allergie gegen gadoliniumhaltige Kontrastmittel oder eingeschraenkter Nierenfunktion attraktiv, da ihr Einsatz nicht mit Strahlenexposition oder Kontrastmittelgabe verbunden ist. Durch technische Weiterentwicklungen ist die robuste Anwendung der DW-MRI in der Bildgebung des Abdomens seit einiger Zeit moeglich geworden. In der Leberdiagnostik lassen sich Zusatzinformationen zur Detektion und Charakterisierung von Leberlaesionen gewinnen, aber auch Therapieerfolge dokumentieren und fruehe chronische Leberveraenderungen visualisieren. Neben ihrer Rolle bei hepatologischen und onkologischen Fragestellungen erscheint der Einsatz der DW-MRT zudem bei entzuendlichen Fragestellungen wie dem Morbus Crohn sehr viel versprechend. (orig.)

  8. The ancient blue oak woodlands of California: longevity and hydroclimatic history

    Science.gov (United States)

    Stahle, D.W.; Griffin, R.D.; Meko, D.M.; Therrell, M.D.; Edmondson, J.R.; Cleaveland, M.K.; Burnette, D.J.; Abatzoglou, J.T.; Redmond, K.T.; Dettinger, M.D.; Cayan, D.R.

    2013-01-01

    Ancient blue oak trees are still widespread across the foothills of the Coast Ranges, Cascades, and Sierra Nevada in California. The most extensive tracts of intact old-growth blue oak woodland appear to survive on rugged and remote terrain in the south Coast Ranges and on the foothills west and southwest of Mt. Lassen. In our sampling of old-growth stands, most blue oak appear to have recruited to the canopy in the mid- to late-19th century. The oldest living blue oak tree sampled was over 459-years old and several dead blue oak logs had over 500 annual rings. Precipitation sensitive tree-ring chronologies up to 700-years long have been developed from old blue oak trees and logs. Annual ring-width chronologies of blue oak are strongly correlated with cool season precipitation totals, streamflow in the major rivers of California, and the estuarine water quality of San Francisco Bay. A new network of 36 blue oak chronologies records spatial anomalies in growth that arise from latitudinal changes in the mean storm track and location of landfalling atmospheric rivers. These long, climate-sensitive blue oak chronologies have been used to reconstruct hydroclimatic history in California and will help to better understand and manage water resources. The environmental history embedded in blue oak growth chronologies may help justify efforts to conserve these authentic old-growth native woodlands.

  9. Smart pigging - a contribution to the monitoring of the anti-corrosion protection systems on pig-inspectable high-pressure gas transmission pipelines; Intelligente Molchung - ein Beitrag zur Ueberwachung des Korrosionsschutzes molchbarer Gashochdruckleitungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ahlers, M.; Schoeneich, H.G. [Ruhrgas AG, Essen (Germany). Kompetenz-Center Korrosionsschutz

    2000-07-01

    High-pressure gas transmission pipelines installed underground are exposed to the risk of external corrosion. The application of a sheathing (passive protection) and, since the 1950s, the installation of a cathodic anti-corrosion protection system, provide pipelines with effective protection against this danger. In the past, the effectiveness of cathodic anti-corrosion protection systems was verified by means of intensive measuring and re-measuring cycles. It became apparent that points of damage to the sheathing were protected in the majority of cases against corrosion by the cathodic anti-corrosion protection system. There are, however, particular design circumstances and ambient conditions which can make this anti-corrosion protection concept either partially or completely ineffective. The use of smart pigs for inspection of pig-inspectable gas transmission pipelines makes it possible to detect and eliminate these weak points. (orig.) [German] Gashochdruckleitungen, die im Erdboden verlegt werden, unterliegen einer Gefaehrdung durch Aussenkorrosion. Durch eine Umhuellung (passiver Schutz) und seit den 50er Jahren durch die Einrichtung des kathodischen Korrosionsschutzes (aktiver Schutz) sind die Leitungen gegen diese Gefaehrdung wirkungsvoll geschuetzt. In der Vergangenheit wurde die Ueberpruefung der Wirksamkeit des kathodischen Korrosionsschutzes durch Intensivmessungen und Nachmessungen sichergestellt. Dabei zeigte sich, dass in der ueberwiegenden Zahl Umhuellungsbeschaedigungen durch den kathodischen Korrosionsschutz gegen Korrosion geschuetzt sind. Es gibt jedoch besondere konstruktive oder Umgebungsbedingungen, die dieses Korrosionsschuzkonzept teilweise oder vollstaendig unwirksam werden lassen. Mit dem Einsatz von intelligenten Molchen zur Inspektion molchbarer Gastransportleitungen koennen diese Schwachstellen erkannt und beseitigt werden. (orig.)

  10. A survey of statistical downscaling techniques

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zorita, E.; Storch, H. von [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Inst. fuer Hydrophysik

    1997-12-31

    The derivation of regional information from integrations of coarse-resolution General Circulation Models (GCM) is generally referred to as downscaling. The most relevant statistical downscaling techniques are described here and some particular examples are worked out in detail. They are classified into three main groups: linear methods, classification methods and deterministic non-linear methods. Their performance in a particular example, winter rainfall in the Iberian peninsula, is compared to a simple downscaling analog method. It is found that the analog method performs equally well than the more complicated methods. Downscaling analysis can be also used as a tool to validate regional performance of global climate models by analyzing the covariability of the simulated large-scale climate and the regional climates. (orig.) [Deutsch] Die Ableitung regionaler Information aus Integrationen grob aufgeloester Klimamodelle wird als `Regionalisierung` bezeichnet. Dieser Beitrag beschreibt die wichtigsten statistischen Regionalisierungsverfahren und gibt darueberhinaus einige detaillierte Beispiele. Regionalisierungsverfahren lassen sich in drei Hauptgruppen klassifizieren: lineare Verfahren, Klassifikationsverfahren und nicht-lineare deterministische Verfahren. Diese Methoden werden auf den Niederschlag auf der iberischen Halbinsel angewandt und mit den Ergebnissen eines einfachen Analog-Modells verglichen. Es wird festgestellt, dass die Ergebnisse der komplizierteren Verfahren im wesentlichen auch mit der Analog-Methode erzielt werden koennen. Eine weitere Anwendung der Regionalisierungsmethoden besteht in der Validierung globaler Klimamodelle, indem die simulierte und die beobachtete Kovariabilitaet zwischen dem grosskaligen und dem regionalen Klima miteinander verglichen wird. (orig.)

  11. Gegenwarts-KünstlerInnen reagieren auf Religion: Eine Horizonterweiterung für religiöse Bildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Viera Pirker

    2017-06-01

    Full Text Available Gegenwartskunst gilt als umfassend säkularisierter Diskurs der Gesellschaft. Künstlerinnen und Künstler wenden sich auch religiösen Themen und Symbolwelten zu, ohne sich jedoch von Verkündigung und Verzweckung vereinnahmen zu lassen. Für das Feld der religiösen Bildung ist es notwendig und lohnend, die Zeichen dieser aktuellen Kunst sensibel wahrzunehmen. Dieser Beitrag analysiert einige aktuelle, hoch divergierende Werke von Christoph Büchel, Danh Vo, Kudzanai Chiurai, Berlinde de Brukhyere, Lawrence Carroll und Winter/Hörbelt, die in unterschiedlichen Ausstellungskontexten gezeigt wurden. Ihnen gemeinsam ist ein Bezug auf religiöse Themenwelten. Von ihnen ausgehend stellen sich Fragen an herrschende religiöse Praktiken und theologische Deutungen. Contemporary artists react on religion: how does this affect religious education? Contemporary art is a broadly secularized discourse within today’s society. However, artists refer to religious topics, signs and symbols, whereas they always carefully avoid to be instrumentalised for religious proclamation. The field of religious education and formation is well advised to decrypt these signs of art sensitively. This article shows analyses of several recently shown pieces of contemporary art which have in common different relations to religious topics (Christoph Büchel, Danh Vo, Kudzanai Chiurai, Berlinde de Brukhyere, Lawrence Carroll, Winter/Hörbelt. They all allow posing questions about dominant religious practices and theological constructions.

  12. Gasification together with other residual materials; Vergasung gemeinsam mit anderen Reststoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lungwitz, H. [Berliner Wasserbetriebe, Berlin (Germany)

    1998-09-01

    The commonest method of thermal sewage sludge treatment at present is still combustion in mono-fluidised-bed plants. The possibilities described in the introduction of this paper give an impression of the great variety of disposal methods with a thermal final stage among which one can choose today. The solution that has been found to the disposal problems of four sewage plants in Berlin shows by way of example how a Europe-wide tender can lead to an inexpensive, permanent, secure, and flexible disposal system which includes recycling and figures as part of an integrated disposal system for different wastes. This disposal system has found ready acceptance on account of its environmental friendliness and sparing consumption of resources. Unlike incineration plants, its construction did not meet with public resistance. [Deutsch] Die zur Zeit noch haeufigste thermische Klaerschlammbehandlung ist die Verbrennung in Mono-Wirbelschichtanlagen. Die einleitend geschilderten Moeglichkeiten lassen jedoch die Vielfalt erkennen, die jetzt bei der Wahl eines Entsorgungsweges mit thermischer Endstufe gegeben sind. Die Loesung der Entsorgungsprobleme fuer 4 Berliner Klaerwerke hat beispielhaft gezeigt wie z.B. mittels eines europaweiten Ausschreibungsverfahrens ein kostenguenstiger, zeitlich nicht begrenzter, sicherer und flexibler Entsorgungsweg mit stofflicher Verwertung im Rahmen eines Verbundkonzeptes mit anderen Abfallstoffen gefunden werden kann. Ein Verwertungsweg, der allgemein wegen seiner Umweltvertraeglichkeit und Ressourcenschonung grosse Akzeptanz erfahren hat. Widerstand, wie beim Bau von Verbrennungsanlagen, hat es nicht gegeben. (orig.)

  13. The need for a coordinated development of electromobility and renewable energies; Die Notwendigkeit einer koordinierten Entwicklung der Elektromobilitaet und regenerativer Energien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herzog, Helmut [Humboldt Univ. Berlin (Germany). Lebenswissenschaftliche Fakultaet; Herzog, Raimond [FH Kiel (Germany)

    2017-08-15

    It is a declared goal of the Federal Government and almost all German parties to implement e-mobility by 2050 and to achieve the decarbonisation of the energy industry by the end of the century. Starting from these two premises, the motor vehicle industry and the electricity market will develop very dynamically. However, they must be coordinated by legal frameworks and, as far as possible, driven by market incentives for producers and purchasers of motor vehicles, electricity producers and consumers as well as network and storage system operators. Various approaches can be developed for this. [German] Es ist erklaertes Ziel der Bundesregierung und nahezu aller deutschen Parteien, die E-Mobilitaet bis 2050 durchzusetzen und die Dekarbonisierung der Energiewirtschaft bis Ende des Jahrhunderts zu erreichen. Von diesen beiden Praemissen ausgehend, werden sich die Kraftfahrzeugbranche und der Strommarkt sehr dynamisch entwickeln. Sie muessen aber durch gesetzliche Rahmenbedingungen koordiniert und moeglichst marktkonform durch Anreize fuer Produzenten und Kaeufer von Kraftfahrzeugen, Stromerzeuger und -verbraucher sowie Netz- und Speicherbetreiber gelenkt werden. Dafuer lassen sich verschiedenen Ansaetze entwickeln.

  14. Von Mr Classic zu Mr Nerd: Wie Forschende soziale Medien nutzen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Doreen Siegfried

    2014-12-01

    Full Text Available Unter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern lassen sich vier Typen differenzieren, die ein signifikant unterschiedliches Verhalten in ihrer Nutzung und ihrer Einstellung gegenüber Social-Web-Anwendungen zeigen: Ms Maker, Mr Tech, Mr Classic und Mr Nerd. Grundlage für die Identifizierung dieser Social-Media-Typen ist die Auswertung von 778 Online-Fragebögen, die von Anfang September bis Mitte Oktober 2013 erhoben wurden. Erfragt wurde die Nutzung von Social-Media-Instrumenten für die tägliche Arbeit in Forschung, Lehre, Administration und Wissenschaftskommunikation. Neben Intensität und Kontext der Nutzung von Web-2.0-Diensten wurden auch die Gründe für Nutzung bzw. Nicht-Nutzung einzelner Kanäle sowie generelle Einstellungen gegenüber Social-Media-Werkzeugen erfragt. Among scientists, four types of personality can be identified whose usage and attitude towards social web applications show significant variations: Ms Maker, Mr Tech, Mr Classic and Mr Nerd. This typification is based on 778 online questionnaires received between September and October 2013. The survey sampled the usage of social media tools for daily routines in research, teaching, administrative work and scholarly communication. The survey asked questions about the intensity and the context in which Web 2.0 services are used, about the reasons for (not using certain channels, and about general attitudes towards social media tools.

  15. Landeskundeunterricht zum Nationalsozialismus. Ein Praxisbericht aus der Mongolei

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ralf Heimrath

    2015-03-01

    Full Text Available In einer Umfrage bei den fortgeschrittenen Studierenden an der Deutschen Abteilung der Nationaluniversität der Mo n- golei wurde festgestellt, dass der Name Hitler sehr bekannt und mit e iner positiven Konnotation verbunden ist. Dagegen gab es keine Kenntnisse über die Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland. Mehrere weitere Beobachtungen lassen darüber hinaus in der Mongolei und in anderen Ländern eine bestimmte Hitler - Verehrung erken nen. Vor diesem Hintergrund wurde im Jahr 2012 an der Deutschen Abteilung der Nationaluniversität der Mongolei eine Unterricht s- sequenz zum Thema Nationalsozialismus in Deutschland durchgeführt. Die wichtigsten Themen sind dabei die Persönlichkeit des Dikt ators, der Werdegang der NSDAP während der Weimarer Republik und das Schicksal der jüdischen Bevölkerung in Deutschland vor und insbesondere nach der Machtergreifung Hitlers. Die Sequenz dient der Relativierung des Hitler - Bildes im Bewusstsein der Studiere nden und der Vermittlung von Kenntnissen zur Geschichte des 20. Jahrhunderts als Grundlage einer Entwicklung, die zu zwei deutschen Staaten und ihrer späteren Vereinigung führte. Die Sequenz ist auf vergleichbare Unterrichtssituationen in anderen Ländern übertragbar.

  16. Ungleichheiten. Gedanken zur anhaltenden Kontroverse zwischen Bibliotheken und (Wissenschafts-Verlagen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rüdiger Wischenbart

    2016-04-01

    Full Text Available Das öffentlich zugänglich Wissen ist in den vergangenen Jahrzehnten, seit Digitalisierung und Globalisierung eine starke Dynamik der Transformation in Gang gesetzt haben, nicht nur enorm angestiegen, sondern dessen Verteilung, wie auch die Zugänge zu Wissensbeständen, haben neue Ungleichheiten entstehen lassen. Wissenschaftsverlage gehörten, nach einer Phase des Umbaus in ihrem Marktsegment, erst zu den Gewinnern als Organisatoren der neuen Wissensgesellschaften, werden heute aber längst selbst durch neue Akteure aus der Internet-Ökonomie bedrängt. Auf der Basis von Kerndaten zum internationalen (Wissenschafts- Verlagsmarkt wird der aktuelle Status in dieser Entwicklung bilanziert, sowie auch auf neue, alternative Modelle in der Wissensorganisation verwiesen. Publicly accessible knowledge has shown spectacular growth in the past few decades, driven by digitization and globalization. However, this process of transformation also has brought about new inequalities in the accessibility of knowledge resources. Commercial scientific publishing ventures in a first period have become winners as aggregators and operators of knowledge resources, before becoming more recently prey themselves for new, overwhelming competitors in the global Internet economy. This article summarizes relevant developments on the basis of extensive data to portraying the recent development of leading international academic publishers, and hinting at new, alternative approaches in the dissemination of knowledge resources.

  17. Echt und modern? Diskurse über Männlichkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Florian Kahofer

    2014-09-01

    Full Text Available Der vorliegende Artikel befasst sich mit Repräsentationen von Männlichkeit im österreichischen Lifestyle-Magazin für Männer Wiener. Durch eine korpusbasierte Diskursanalyse wird ein umfassendes Korpus aller Ausgaben des Wieners von Anfang 2002 bis Ende 2012 untersucht. Auf theoretischer Ebene wird dabei eine Verbindung von Kritischer Männlichkeitsforschung (KMF und Feministisch Kritischer Diskursanalyse (FCDA unternommen. Es werden aktuelle Veröffentlichungen zu Kritischer Diskursanalyse und Männlichkeit vorgestellt und diskutiert. Durch den Einsatz einer Konkordanzsoftware werden Konkordanzen des Nomens MANN analysiert. Diese werden allerdings insofern eingeschränkt betrachtet, als nur Nominationen in der Form der häufigsten Adjektiv-Konstruktionen untersucht werden. Die Ergebnisse zeigen, dass neben den Diskursen über Krise und Neue Männlichkeit Themen wie Alter, Körper oder Beziehung auftauchen. Männlichkeit wird als ambivalent und vielfältig dargestellt. Deutungskämpfe um Männlichkeit lassen sich ausmachen.

  18. Zur mediopassiven 2. Und 3. Person dualis im indogermanischen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bojan Čop

    1972-12-01

    Full Text Available Bekanntlich gibt es in einigen seltenen idg. Sprachen (im Arischen, Griechischen, Tocharischen auch Personal - suffixe für die 2. u n d 3. P. Du. des Mediopassivs. Von diesen sind die griechischen Ausgänge – 2. und 3. Du primär, 2. Du. sekundär, Du. sekundär sicher junge Neubildungen, s. z. B. Brugmann, Grdr.2 II 3 II, 657, § 602; Schwyzer, Gr. Gr. I 670, 672. Ein voll ausgebildetes System solcher Endungen besitzt das Arische; im Tocharischen kommt nur eine einzige Form mit solcher Endung vor, die die 2. P. Du. Med. lmperativi darstellt. Unter solchen Umständen scheint es schwierig, aus diesem Material wahrscheinliche Schlüsse für da_s Urindogermanische zu machen. Und doch ist gerade die tocharische Form, die uns eine ausserordentlich grosse Hilfe leistet, wenn man sie richtig zu beurteilen vermag. Die tocharische Endung, verbunden mit den arischen, wird unter Einschluss der allgemeinen Tendenzen und Regelungen im System der indogermanischen Personalsuffixe ohne Schwierigkeit die urindogermanische Urform erscheinen lassen.

  19. Analysis of the electrical energy requirements of the GSI facility

    CERN Document Server

    Ripp, Christopher

    2013-01-01

    Die Veränderung auf dem deutschen Energiemarkt durch die Energiewende bringt eine Viel-zahl von Problemen mit sich. Der stetig ansteigende Ausbau von erneuerbaren Energien und die daraus resultierende starke Schwankung der eingespeisten Energiemengen zwingen die Netzbetreiber zum Ausbau der Stromnetze [1]. Die dadurch verursachten Kosten lassen die Netznutzungsgebühren steigen, welche an die Endkunden weitergegeben werden. Ebenfalls stieg die EEG-Umlage (Erneuerbare-Energie-Gesetz) von 3,6ct/kWh im Jahr 2012 über 5,3ct/kWh im Jahr 2013 auf 6,3ct/kWh für das Jahr 2014 [2], [3], [4]. Die extrem schnell steigenden Energiekosten zwingen die Verbraucher zur Erhöhung ihrer Energieeffizienz, um die laufenden Kosten so niedrig wie möglich zu halten [3]. Dies verlangt nach innovativen Ansätzen und Lösungen im unternehmenseigenen Energiemanagement. Besonders For-schungseinrichtungen mit großem Energiebedarf müssen eine höhere Energieeffizienz reali-sieren, um bei knappen Budgets ihrem Forschungsauftrag gerec...

  20. Design principles of an integrated natural gas steam reformer for stationary PEMFC systems; Auslegungsprinzipien eines integrierten Erdgas-Dampfreformers fuer stationaere PEM-Brennstoffzellen-Systeme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grosser, K.

    2006-09-05

    The function, efficiency and economic efficiency of fuel cell systems are defined by various influencing factors, especially in the case of hydrogen production by steam reforming of natural gas. The dissertation describes the design of integrated natural gas steam reformers for PEM fuel cell systems in the electric power range of 1- 10 kW; the influencing factors of the process are investigated and weighted. Design principles are derived from which optimum operating parameters can be defined and which can be used for designing a multitude of components. [German] Die Funktionsfaehigkeit, der Wirkungsgrad und die Wirtschaftlichkeit von Brennstoffzellen-Systemen werden insbesondere bei der Wasserstofferzeugung durch Erdgas-Dampfreformierung durch verschiedene Einflussfaktoren bestimmt. In dieser Dissertation werden die Methodik der Auslegung integrierter Erdgas-Dampfreformer fuer PEM-Brennstoffzellen-Systeme im elektrischen Leistungsbereich von 1-10 kW beschrieben und die prozessbestimmenden Einflussfaktoren untersucht und gewichtet. Daraus werden Auslegungsprinzipien abgeleitet, mit denen sich die optimalen Betriebsparameter ermitteln lassen und die zur konstruktiven Gestaltung einer Vielzahl von Anlagenteilen genutzt werden koennen.

  1. Integration of liquid-cooled solar collectors into building walls; Gebaeudeintegration von Sonnenkollektoren mit Fluessigkeitskuehlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Janssen, S.; Rockendorf, G.; Bartelsen, B. [Institut fuer Solarenergieforschung GmbH Hameln/Emmerthal (ISFH), Emmerthal (Germany)

    1998-02-01

    Three different methods are presented how to integrate active solar thermal components into building facades. The solar thermal absorber acts as overheating protection and the heat produced can be utilized further. The lower annual yield in comparison to roof-mounted installations is counterbalanced by a more uniform solar gain and an improved wall insulation. The new concept of elastomer-metal-absorbers can be realized in different configurations and material combinations and offers attractive options for collector installation. The methods discussed hold the promise of significant cost reductions. (orig.) [Deutsch] Es werden drei Methoden vorgestellt, aktive solarthermische Komponenten mit Fluessigkeit als Waermetraeger in die Gebaeudehuelle zu integrieren. Dabei dient der solarthermische Absorber als Ueberhitzungsschutz und die abgefuehrte Waerme kann einer Nutzung zugefuehrt werden. Der geringere jaehrliche Waermeertrag im Vergleich zur Dachmontage wird durch ein gleichmaesssiges Ertragsprofil und eine verbesserte Waermedaemmung weitgehend ausgeglichen. Das neu entwickelte Elastomer-Metall-Absorber-Konzept (EMA-Konzept) ist in unterschiedliche Konfigurationen und Materialkombinationen umsetzbar und eroeffnet attraktive Moeglichkeiten der Kollektorinstallation. Die diskutierten Methoden lassen eine deutliche Kostenersparnis erwarten. (orig.)

  2. Combined use of solar heat and cogeneration - a perspective for district heating?; Kombinierter Einsatz von solarer Waerme und Kraft-Waerme-Kopplung - eine Perspektive fuer die Nahwaerme?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Entress, J. [Deutsches Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt (DLR), Stuttgart (Germany). Abt. Systemanalyse und Technikbewertung; Steinborn, F. [Zentrum fuer Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Wuerttemberg (ZSW), Stuttgart (Germany). Fachgebiet Systemanalyse

    1998-02-01

    With Cogeneration of Heat and Power (CHP), climate-endangering CO{sub 2}-emissions can be reduced singificantly. The heat produced can be delivered at prices comparable to those of conventionally produced heat. With solar district heating, yet higher CO{sub 2}-savings are possible but at higher cost. Promising is a combination of CHP and solar district heating: The heat storage of the solar system can be used to level out heat demand, leading to smooth CHP operation, while heat generated by CHP can be used to substitute for low irradiation during the winter period. However, calculations together with simulation and optimization indicate that combining CHP and solar district heating is not the optimal solution in all cases. (orig.) [Deutsch] Der Einsatz von Blockheizkraftwerken (BHKW) kann zu einer deutlichen Reduzierung der klimagefaehrdenden CO{sub 2}-Emissionen beitragen. Dabei kann die ausgekoppelte Waerme etwa zum gleichen Preis wie konventionell erzeugte Waerme abgegeben werden. Hoehere CO{sub 2}-Einsparungen lassen sich hingegen mit solarer Nahwaerme erzielen, allerdings zu hoeheren Kosten. Eine Kombination dieser beiden Waermetechniken verspricht Vorteile: Einerseits kann der Waermespeicher des Solarsystems auch zum Ausgleich von Lastspitzen beim Betrieb des BHKW`s genutzt werden. Andererseits kann die waehrend der einstrahlungsarmen Wintermonate fehlende solare Waerme durch das BHKW erzeugt werden. Detaillierte Simulations- und Optimierungsrechnungen zeigen jedoch, dass eine Kombination dieser Waermetechniken nicht immer empfehlenswert ist. (orig.)

  3. The strategic role of district heating in renewable energy use; Die strategische Bedeutung der Nahwaerme zur Nutzung erneuerbarer Energien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nast, M. [Deutsches Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Stuttgart (Germany). Abt. Systemanalyse und Technikbewertung; Boehnisch, H. [Zentrum fuer Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Wuerttemberg (ZSW), Stuttgart (Germany)

    1998-02-01

    District heating allows the utilization of biomass in low emission heating plants, the exploitation of solar energy and the seasonal storage of heat. If a sustainable energy supply system is to be created, district heating must not only be the system of choice for new housing districts but must also be retrofitted in existing settlements. The detailed analysis of a rural community shows that large segments of existing buildings can be connected to district heating systems even in regions with predominantly single dwellings and rural housing densities. The conditions necessary for establishing district heating systems are discussed. (orig.) [Deutsch] Nahwaermesysteme ermoeglichen, fossile und biogene Brennstoffe einzusetzen und lassen sich an saisonale Waermespeicher anschliessen. Zum Aufbau einer nachhaltigen Energieversorgung ist Nahwaerme nicht nur in Neubaugebieten notwendig sondern muss auch in den schon laenger genutzten Gebaeudebestand integriert werden. Das Beispiel einer umfassend analysierten Landgemeinde zeigt, dass ein grosser Teil des bestehenden Gebaeudebestandes an Waermenetze angeschlossen werden kann, selbst bei vorherrschender Bebauung mit Einfamilienhaeusern und laendlichen Gebaeudedichten. Die notwendigen Rahmenbedingungen fuer den Aufbau einer Nahwaermeversorgung werden erlaeutert. (orig.)

  4. Two- and three-particle azimuthal correlations of high-p{sub t} charged hadrons in Pb+Au collisons at 158 GeV per nucleon

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kniege, Stefan

    2009-07-14

    An essential goal of physics with heavy ions is the study of the state of nuclear matter at high densities respectively temperatures. Such states can be generated and studied by collisions of high-energetic heavy ions in particle accelerators like the Super Proton Synchrotron SPS at the European nuclear research center CERN in Geneve. The present thesis deals with the analysis of the influence of the medium generated in such a collision on high-energetic particles, which pass this medium. For this correlations between particles with high transverse momentum p{sub t} as function of the centrality of the collisions and the charge of the contributing particles are studied. Aim is to establish an experimental base for the theoretical description of the properties of the medium in such collisions. [German] Ein wesentliches Ziel der Physik mit schweren Ionen ist die Untersuchung der Zustaende von Kernmaterie bei hohen Dichten bzw. Temperaturen. Solche Zustaende lassen sich durch Kollisionen von hochenergetischen schweren Ionen in Teilchenbeschleunigern wie dem Super Proton Synchrotron SPS am Europaeischen Kernforschungszentrum CERN in Genf erzeugen und untersuchen. Die vorliegende Arbeit beschaeftigt sich mit der Analyse des Einflusses des in einer solchen Kollision erzeugten Mediums auf hochenergetische Teilchen, welche dieses Medium durchqueren. Hierzu werden Korrelationen zwischen Teilchen mit hohem Transversalimpuls p{sub t} als Funktion der Zentralitaet der Kollisionen und der Ladung der beteiligten Teilchen untersucht. Ziel ist es, hierdurch eine experimentelle Grundlage fuer die theoretische Beschreibung der Eigenschaften des Mediums in solchen Kollisionen bereitzustellen. (orig.)

  5. Benign diseases of the mandible in MRI; Benigne Erkrankungen des Unterkiefers im MRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kress, B.; Sartor, K. [Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany). Abt. Neuroradiologie; Gottschalk, A. [Bundeswehrkrankenhaus, Ulm (Germany). Abt. fuer Radiologie; Schmitter, M. [Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany). Abt. fuer Zahnaerztliche Prothetik

    2004-04-01

    Diseases of the mandible affect the soft tissues aside from the osseous manifestation. This can be shown clearly and in great detail by magnetic resonance imaging (MRI). MRI is the gold standard in the diagnostic evaluation of any internal derangement of the temporomandibular joint. Dental MRI requires high resolution techniques and in some cases also intravenous administration of contrast material. These techniques allow delineation of the neurovascular bundle. In the past few years new indications were formulated, for example, the evaluation of the integrity of the inferior alveolar nerve in trauma and in radicular cysts. New quantitative methods now enable insights into the pathophysiology. The objective of this review is to communicate accepted indications for MRI of the mandible and to present innovative applications. (orig.) [German] Mandibulaere Erkrankungen beteiligen neben dem Knochen Weichteilstrukturen, die sich mit der MRT klar und detailreich darstellen lassen. In der bildgebenden Diagnostik der Binnenstoerung des Kiefergelenks (internal derangement) gilt die MRT als Goldstandard. Die MR-Tomographie des Unterkiefers erfordert hochaufloesende Techniken und bei besonderen Indikationen die intravenoese Kontrastmittelgabe. Diese Techniken erlauben es, das neurovaskulaere Buendel des Unterkiefers darzustellen. In den letzten Jahren sind neue Indikationsgebiete hinzugekommen, darunter solche, die die Unversehrtheit des N.alveolaris inferior bei Frakturen oder Raumforderungen des Unterkiefers ueberpruefen. Neue quantitative Verfahren geben mittlerweile Einblicke in Pathophysiologie. Ziel dieser Uebersichtsarbeit soll es sein, klassische Indikationen der Unterkiefer-MRT darzustellen und innovative Anwendungsmoeglichkeiten aufzuzeigen. (orig.)

  6. The new cooling tower principle Matrix-Multiflow; Das neue Kuehlturmprinzip Matrix-Multiflow

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Juran, H. [Technisches Pressebuero, Koenigswinter (Germany); Plocki, O. [Marley Kuehlturm GmbH, Duesseldorf (Germany)

    1995-11-01

    All cooling tower construction built so far can be assigned fluidically to the cross-flow or counterflow principle. The new Matrix-Multiflow System, which was developed in cell-construction with ducted aeration for large cooling capacities of the industry and energy economy, corresponds basically to none of the two principles, even if constructively it represents a modified cross-flow tower with cross-flow film internals. In the following the development, function, construction, defined properties and application demand of this patented cooling tower principle is described. It takes over adn extends the typical advantages of the cross-flow principle and minimizes the disadvantages with regard to the counterflow principle. (orig.) [Deutsch] Alle bisher gebauten Kuehlturmausfuehrungen lassen sich stroemungstechnisch dem Kreuz- oder Gegenstromprinzip zuordnen. Das neue Matrix-Multiflow-System, das in Zellenbauweise mit Zwangsbelueftung fuer grosse Kuehlleistungen der Industrie und Energiewirtschaft entwickelt wurde, entspricht im Grunde keinem der beiden Prinzipien, auch wenn es konstruktiv einen modifizierten Kreuzstromturm mit Kreuzstromfilmeinbauten darstellt. Nachfolgend werden Entwicklung, Funktion, Ausfuehrung, markante Eigenschaften und Anwendungsbedarf dieses patentierten Kuehlturmprinzips beschrieben. Es uebernimmt oder erweitert die typischen Vorteile des Kreuzstromprinzips und minimiert die Nachteile gegenueber dem Gegenstromprinzip weitgehend. (orig.)

  7. "Was bedeutet ein Wal für Sie?" – Divergenzen von Walperzeptionen in Deutschland, Japan und Grönland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frank Sowa

    2013-01-01

    Full Text Available In sozial- und kulturwissenschaftlichen Studien der 1990er Jahren fanden unterschiedliche Wahrnehmungen von Natur ihren Ausdruck in den Kategorien "Nation" und "Kultur". Auch in wissenschaftlichen und öffentlichen Diskursen zum Thema Walfang werden häufig unterschiedliche Einstellungen in kulturellen oder nationalen Kategorien ausgedrückt. Daraus resultieren Essentialisierungen, die sich begrifflich als Antiwalfangnationen vs. Walfangnationen oder fleischbasierte vs. fischbasierte Ernährungsweise fassen lassen. Der Konflikt um die Fortführung des internationalen Walfanges generiert auf diese Weise dichotomische Esskulturen. Doch unklar bleibt, welche Bedeutung eigentlich Wale für Menschen haben. Im Rahmen eines Feldforschungsprojektes wurden Menschen in Deutschland, Grönland und Japan die Abschlussfrage "Was bedeutet ein Wal für Sie?" gestellt. Es zeigt sich, dass die Antworten die dominante Perzeption von Walen, wie sie sich für euro-amerikanische Gesellschaften rekonstruieren lässt, infrage stellen und die Unterschiedlichkeit der Narrationen sich nicht entlang von kulturellen oder nationalen Grenzen begründen lässt. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1301100

  8. Implantate im Mittelohrbereich - Teil 2 (Ergänzungen 2007)

    Science.gov (United States)

    Stieve, M.; Lenarz, Thomas

    In Deutschland leben ca. 12 Millionen Menschen, die an einer ein- oder beidseitigen Schwerhörigkeit leiden. Diese kann angeboren oder im Laufe des Lebens erworben sein. Klinisch und therapeutisch wichtig ist die Unterscheidung hinsichtlich des Schädigungsortes im Bereich des Mittelohres, d. h. eine Schalleitungsschwerhörigkeit, oder im Bereich des Innenohres, d. h. eine Schallempfindungsschwerhörigkeit, wobei hier der Schädigungsort auch am Hörnerven oder in den zentralen Hörabschnitten liegen kann. Therapeutisch lassen sich sowohl Schwerhörigkeiten im Bereich des Mittelohres als auch im Innenohr und sogar im Hirnstammbereich (Hirnstammimplantat) behandeln. 1,9 Millionen Schwerhörige haben eine Erkrankung im Mittelohrbereich, d. h. der Schall kann nur ungenügend auf das Innenohr übertragen werden. Die Ursache besteht meist in einer chronischen Mittelohrentzündung, die zu einer Zerstörung des Trommelfells und der Gehörknöchelchenkette geführt haben. Therapeutisch und damit als Prinzip der operativen Hörverbesserung steht primär der Verschluß des Trommelfells oder eine Rekonstruktion der Gehörknöchelchen. Mittelohroperationen werden mikrochirurgisch unter dem Operationsmikroskop durchgeführt, wobei zunächst durch eine sanierende Operation der Entzündungsprozeß entfernt wird und nach einer Ausheilungszeit die Gehörknöchelchenkette durch künstliche Prothesen rekonstruiert werden kann.

  9. Physik im 21. Jahrhundert Essays zum Stand der Physik

    CERN Document Server

    Röss, Dieter

    2011-01-01

    Physik ist eine höchst lebendige Wissenschaft! Einmal gewonnene Grundlagen-Erkenntnisse lassen sich auf unübersehbar viele Anwendungsbereiche anwenden. Experimentell gesichertes Detailwissen wächst heute in wenigen Dekaden lawinenartig in eine Größenordnung, die selbst für den Fachmann im Ganzen nicht mehr überschaubar ist. Dieses Werk wählt einen neuen Zugang: Beschränkung auf wenige, exemplarische Teilgebiete der modernen Physik bei Darstellung ihrer Zusammenhänge in aller Tiefe. Verfasser der Beiträge sind herausragende Wissenschaftler mit großer Lebenserfahrung, die dem Leser in ihrem Fachgebiet Zusammenhänge erschließen und Ausblicke in zukünftige Möglichkeiten eröffnen. Mit ihrer in langjähriger Lehrtätigkeit gesammelten Erfahrung formulieren sie das in einem reichen Forscherleben gesammeltes Wissen ohne Abstriche an den Erkenntniswert so, dass es von einer elementaren Basis aus zugänglich ist.

  10. Systeme mit veränderlicher Teilchenzahl, Gasentartung

    Science.gov (United States)

    Heintze, Joachim

    Bisher haben wir die Zustandsgrößen ν (Zahl der Mole) und N (Zahl der Teilchen im System) als konstant betrachtet. In diesem Kapitel wollen wir untersuchen, wie sich Veränderungen von ν bzw. von N beschreiben lassen. Dazu werden wir eine neue thermodynamische Größe einführen, das chemische Potential μ. Als Beispiele für die Veränderung von Teilchenzahlen werden wir diffusive Prozesse und chemische Reaktionen betrachten. Am Ende des Kapitels werden wir die quantenmechanische Gasentartung diskutieren, bei der das chemische Potential ebenfalls eine Rolle spielt. Wir werden feststellen, dass es nicht schwierig ist, einige Eigenschaften dieses interessanten Materiezustands zu verstehen. Wir behandeln das Thema bereits hier und nicht erst in der Quantenphysik am Ende des Buches, weil es in die Wärmelehre gehört und weil auf dieser Grundlage die elektrischen Eigenschaften von Metallen in Bd. III/9 leicht diskutiert werden können.

  11. Verification of the weak equivalence principle of supports and heavy masses using SQUIDs; Ueberpruefung des schwachen Aequivalenzprinzips von Traegern und schwerer Masse mittels Squids

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vodel, W.; Nietzsche, S.; Neubert, R. [Friedrich-Schiller-Universitaet Jena (Germany). Inst. fuer Festkoerperphysik; Dittus, H. [Univ. Bremen (Germany). Zentrum fuer angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation

    2003-07-01

    The weak equivalence principle is one of the fundamental hypotheses of general relativity and one of the key elements of our physical picture of the world, but since Galileo there has been no satisfactory way of verifying it. The new SQUID technology may offer a solution. The contribution presents the experiments of Jena University. Applications are envisaged, e.g., in the STEP space mission of the NASA/ESA. [German] Das Schwache Aequivalenzprinzip ist eine der grundlegenden Hypothesen der Allgemeinen Relativitaetstheorie und damit einer der Grundpfeiler unseres physikalischen Weltbildes. Obwohl es seit den ersten Experimenten von Galileo Galilei am Schiefen Turm zu Pisa im Jahre 1638 bis heute schon zahlreiche und immer praeziser werdende Messungen zur Ueberpruefung der Aequivalenz von schwerer und traeger Masse gegeben hat, ist die strenge Gueltigkeit dieses fundamentalen Prinzips experimentell vergleichsweise unzureichend bestimmt. Neuere Methoden, wie der Einsatz SQUID-basierter Messtechnik und die Durchfuehrung von Experimenten auf Satelliten, lassen Verbesserungen schon in naher Zukunft erwarten, so dass theoretische Ueberlegungen zur Vereinigung aller uns bekannten physikalischen Wechselwirkungen, die eine Verletzung des Schwachen Aequivalenzprinzips voraussagen, experimentell eingegrenzt werden koennten. Der Beitrag gibt einen Ueberblick ueber die an der Universitaet Jena entwickelte SQUID-basierte Messtechnik zum Test des Aequivalenzprinzips und fasst die bisher bei Freifallversuchen am Fallturm Bremen erzielten experimentellen Ergebnisse zusammen. Ein Ausblick auf die geplante Raumfahrtmission STEP der NASA/ESA zum Praezisionstest des Schwachen Aequivalenzprinzips schliesst den Beitrag ab. (orig.)

  12. Use of residual fuels and biowaste of low calorific value for syngas production by the Noell conversion process; Der Einsatz niederkaloriger Energietraeger aus Reststoffen und Bioabfaellen zur Synthesegaserzeugung nach dem Noell-Konversionsverfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schingnitz, M.; Goehler, P. [Noell-KRC Energie- und Umwelttechnik GmbH, Freiberg (Germany)

    1996-12-31

    By gasification with oxygen, municipal waste can be converted into a pure, burnable gas. The gas can be used like natural gas, e.g. in boilers and industrial furnaces, gas engines and gas turbines for heat and electric power generation, but also in chemical synthesis processes, e.g. methanol synthesis. If the right gasification technology is selected, the mineral constitutents of the waste materials can be melted down at the same time, e.g. into a granulate with a glass-like structure that can be used as constructional material. (orig) [Deutsch] Durch Vergasung mit Sauerstoff lassen sich kommunale Abfaelle in ein brennbares Gas umwandeln. Dieses Gas kann mit einfachen und bewaehrten verfahren von Schadstoffen wie Schwefelverbindungen befreit werden. Es laesst sich wie sauberes Erdgas umweltfreundlich in Kesseln und Industrieoefen einsetzen, in Gasmotoren oder Gasturbinen zur Erzeugung von Elektroenergie und Heizwaerme nutzen, aber auch zu chemischen Synthesen, beispielsweise von Methanol, verwenden. Bei geeigneter Wahl der Vergasungstechnologie gelingt es ausserdem, die mineralischen Bestandteile der Abfallstoffe prozessintern aufzuschmelzen und in ein beispielsweise als Baustoff verwertbares Schmelzgranulat mit glasartiger Struktur zu ueberfuehren. (orig)

  13. Comparison of Tc-99m ECD brain SPECT between patients with delayed development and cerebral palsy

    International Nuclear Information System (INIS)

    Cho, I.; Chun, K.; Won, K.; Lee, H.; Jang, S.; Lee, J.

    2002-01-01

    Purpose: In previous study, thalamic or cerebellar hypoperfusion were reported in patients with cerebral palsy. This study was performed to evaluate cerebral perfusion abnormalities using Tc-99m ECD brain SPECT in patients with delayed motor development. Methods: Nineteen patients (9 boys, 10 girls, mean age 25.5 months) with delayed development underwent brain SPECT after injection of 185∼370 MBq of Tc-99m ECD. The imaging was obtained between 30 minutes and 1hr after injection. The patients were divided clinically as follows, patients with delayed development (n=5) and patients with cerebral palsy (n=14) who has delayed development and abnormal movement. The clinical subtypes of cerebral palsy were spastic quadriplegia (n=5), spastic diplegia (n=6) and spastic hemiplegia (n=3). In each group, decrease of cerebral perfusion was evaluated visually as mild, moderate and severe and quantitation of cerebral perfusion after Lassen's correction was also obtained. Results: SPECT findings showed normal or mildly decreased thalamic perfusion in patients with delayed development and severe decrease of thalamic or cerebellar perfusion in patients with spastic quadriplegia. In patients with spastic diplegia, mild decrease of perfusion was observed in thalamus. In quantified data, thalamic perfusion was lowest in patients with spastic quadriplegia and highest in patients with delayed development, but there were no statistically significant differences. Conclusion: Brain SPECT with Tc-99m ECD has a role in the detection of perfusion abnormalities in patients with delayed development and cerebral palsy

  14. Warum will Charles Bovary kein Hausarzt mehr sein? – zur Medialität von Interviews mit angehenden Allgemeinmediziner_innen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Niklas Barth

    2016-07-01

    Full Text Available Im Zentrum dieses Beitrags stehen Interviews mit Ärzt_innen in Weiterbildung (ÄiW zum Facharzt/zur Fachärztin für Allgemeinmedizin. Aus der Analyse dieser Texte kann man erstens lernen, wie sich Motive überhaupt als plausible Motive darstellen lassen. Dabei sieht man zweitens, dass die Kommunikation von Kontingenz in diesen Erzählungen geradezu als Ressource benutzt wird, die Kontingenz einer zu erzählenden Geschichte zu bewältigen. Vor allem aber gerät drittens in den Interviews die Medialität des Forschungsprozesses selbst in den Blick. In der selektiven Form dieser Erzählungen liegt selbst schon ihr Befund. Eine Soziologie, die die Erzählungen ihrer Informant_innen fast trotzig für Krücken hält, um zum Leben selbst durchzustoßen, kann von diesem medientheoretischen Hinweis womöglich profitieren. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs160317

  15. The influence of environmental factors on male fertility; Beeintraechtigung der maennlichen Fertilitaet durch Umweltfaktoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jung, A.; Schill, W.B. [Giessen Univ. (DE). Hautklinik (Zentrum fuer Dermatologie und Andrologie); Schuppe, H.C. [Duesseldorf Univ. (Germany). Hautklinik; Koehn, F.M. [Muenchen Univ. (Germany). Dermatologische Klinik und Poliklinik

    2000-07-01

    It is of increasing importance to assess the relationship between impaired male fertility and environmental factors. Due to the complex development and regulation of spermatogenesis, a variety of sites may be affected by exogenous noxae such as coffee, tobacco, alcohol, pharmaceuticals, professional agents, environmental chemicals and also physical factors. However, reliable findings in humans are only available for a few noxae. Unfortunately, results from animal experimental studies cannot be simply transferred. In the andrological practice, detailed history taking is of utmost importance for early recognition of possible exposure risks. Thorough analysis of the ejaculate is a prerequisite for detection and differentiation especially of disturbed spermatogenesis. Under aspects of occupational and environmental medicine, systematic search for data according to standardized criteria in exposed and unexposed men is imperative to find out potential reproductive toxins. (orig.) [German] Die Erfassung von Zusammenhaengen zwischen Einschraenkungen der maennlichen Fertilitaet und Umweltfaktoren gewinnt zunehmend an Bedeutung. Aufgrund der komplexen Entwicklung und Regulation der Spermatogenese ergeben sich vielfaeltige Angriffsmoeglichkeiten fuer exogene Noxen wie Genussmittel, Pharmaka, Arbeitsstoffe, Umweltchemikalien und auch physikalische Faktoren. Gesicherte Erkenntnisse liegen jedoch beim Menschen nur fuer wenige Noxen vor. Leider lassen sich tierexperimentelle Befunde nur begrenzt uebertragen. In der andrologischen Praxis kommt einer ausfuehrlichen Anamnese ein wichtiger Stellenwert zu, um moegliche Expositionsrisiken fruehzeitig erfassen zu koennen. Detaillierte Ejakulatanalysen sind hier zur Erfassung und Differenzierung, insbesonders von Spermatogenesestoerungen, unerlaesslich. Unter arbeits- und umweltmedizinischen Gesichtspunkten sind systematische Datenerhebungen nach standardisierten Kriterien bei exponierten und nicht exponierten Maennern unerlaesslich, um

  16. Spiritualität als pädagogischer Ansatz: Eine islamisch religions- und moralpädagogische Betrachtung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mizrap Polat

    2017-06-01

    Full Text Available Sich von Gott begeistern zu lassen, das Menschsein zu würdigen, zwischen Gottgefälligkeit und Menschenwürde eine Brücke zu bauen sowie den Glauben ethisch und affektiv bereichernd zu deuten, können als Kernziele einer religiös spirituellen Bildung verstanden werden. Sich für die Wahrnehmungen, die über das Wissen hinausgehen, zu öffnen, sich mit eigenen Ängsten, Hoffnungen, Erwartungen und Enttäuschungen auseinanderzusetzen, die Bedeutungen nicht von den Worten abhängig zu machen, werden vom Tasawwuf (Sufitum, der als islamisch-geprägte Spiritualität zu bezeichnen ist, als wichtige Lernziele wahrgenommen. Spirituality as an Educational Attempt: An Islamic religious and moral educational Contemplation To let oneself be inspired by God, to appreciate humanity, to build a bridge between godliness and human dignity, as well as to interpret faith ethically and affectively enriching, can be understood as the core aims of a religiously spiritual education. To open up to the perception, which is beyond the limits of knowledge, to deal with one’s own fears, hopes, expectations and disappointments, to not make the meaning dependent on words are perceived as the important learning objective by the Tasawwuf (Sufism, which is described as Islamic-coined spirituality.

  17. Recycling-friendly planning and construction; Recyclinggerechtes Planen und Bauen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Willkomm, W. [Hannover Univ. (Germany). Fachbereich Architektur]|[Institut fuer Industrialisierung des Bauens GmbH, Hannover (Germany)

    1995-09-01

    Building materials recycling is part and parcel of any intelligent, resource-conserving materials recycling concept. Principally, however, it can never be more than the second best solution. This is because it must always come after all has been done to prevent building material residues from arising in the first place. The greatest potential for waste avoidance in the building industry lies in the planning phase. Planning nowadays is oriented more to production, utilisation, reutilisation, maintenance, and recycling processes, i.e. more to processes in general than to the design of any certain product. (orig./HW) [Deutsch] Baustoff-Recycling ist ein unverzichtbarer Beitrag zu intelligenten, resourcensparenden Materialkreislaeufen. Es stellt aber immer nur die zweitbeste Loesung dar. Denn zunaechst muessen alle Moeglichkeiten genutzt werden. Bauabfaelle gar nicht erst entstehen zu lassen. Die groessten Potentiale zur Abfallvermeidung in der Bauproduktion liegen in einer Bauplanung, die sich intensiver als bisher an Herstellungs-, Nutzungs-, Umnutzungs-, Instandhaltungs- und Recyclingprozessen orientiert, also eher prozessorientierte Planung als Produktgestaltung. (orig./HW)

  18. European Commission (Hg.: Flexible working time arrangements and gender equality. A comparative review of 30 European countries. Luxemburg: Publications Office of the European Union 2010.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bianca Muschiol

    2011-09-01

    Full Text Available Die Flexibilisierung der Arbeitszeitgestaltung und die Gleichstellung der Geschlechter sind zentrale Bestandteile europäischer Direktive. Der Expertenbericht der Europäischen Kommission bietet nun eine Zusammenfassung über die gegenwärtigen Praktiken flexibler Arbeitszeitmodelle in den 27 EU-Ländern und drei EWR-EFTA-Staaten und stellt deren Auswirkungen auf die Gleichberechtigung der Geschlechter dar. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der internen Flexibilität, was einesteils die flexible Gestaltung der Arbeitsdauer beinhaltet und anderenteils die flexible Organisation der Arbeitszeit. Die Ergebnisse lassen darauf schließen, dass beide Größen wichtige Voraussetzungen für den wirtschaftlichen Aufschwung darstellen. Es zeigt sich allerdings auch, dass eine zunehmende Flexibilisierung der Arbeitszeitgestaltung den Frauen auch zum Nachteil gereichen kann.Flexibilizing the organization of working hours and treating all genders as equals are central constituents of the European directives. The European Commission’s expert report does now offer a summary of the current practices of flexible work time in the 27 EU countries and three EEA-EFTA countries and portrays their effects on equal opportunities for all genders. Special attention is paid to internal flexibility, both with regard to the flexible realization of the work duration and the flexible organization of working hours. The results imply that both components are important prerequisites for economic advancement. However, it can also be seen that an increased flexibilization of the organization of working hours can lead to disadvantages for women.

  19. Die Pluralbildung im Deutschen - ein Versuch im Rahmen der Optimalitätstheorie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wegener, Heide

    1999-01-01

    Full Text Available Die Pluralbildung im Deutschen ist nicht chaotisch, aber komplex. Unabhängig davon, ob man für die Pluralbildung Regeln, Schemata oder die Wortstruktur als Erklärungsmodell benutzt, bleibt die Tatsache einer beachtlichen Zahl miteinander konkurrierender Formen zu erklären. Dies gilt schon deshalb, weil die Variation unter den Pluralformen wohl mit dazu beiträgt, dass trotz der Arbeiten von Mugdan 1977 und Köpcke 1987, 1993, der klaren Darstellung des Pluralsystems in vielen Grammatiken, z.B. Eisenberg 1986, 1989, 1998 noch immer bisweilen die Meinung besteht, die Pluralbildung im Deutschen sei arbiträr.Es soll gezeigt werden, dass das Pluralsystem des Deutschen nach Beschränkungen aufgebaut ist, die morphologischer und silbenphonologischer Natur sind und sich im Rahmen der Optimalitätstheorie (OT beschreiben lassen. Die OT nimmt an, dass Wortformen universalen Beschränkungen (Constraints unterliegen, und dass diese prinzipiell verletzbar sind. Ich werde zunächst die für die Pluralbildung relevanten Beschränkungen definieren, dann an heimischen Pluralformen und -varianten ihr Zusammenwirken zeigen und schließlich den Assimilationsprozess von Fremdwörtern mit Hilfe dieser Beschränkungen und der Beschränkungshierarchien zu erklären versuchen. Daran werden schließlich Überlegungen zu Verarbeitung und Lernbarkeit der Pluralformen geknüpft.

  20. Planning processes with integrated evaluation of climate and air; Einbindung und Bewertung von Klima und Luft in Plannungsablaeufe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Katzschner, L. [Kassel Univ. (Gesamthochschule) (Germany). Fachbereich 13 - Stadt- und Landschaftsplanung

    1997-09-01

    More and more often, plannings require climate statements which are suitable to be considered in the weighing of the different factors. The paper makes climate assessment proposals permitting a qualitative and quantitative judgement. Parameters employed are the physiologically equivalent temperature (PET) as well as, increasingly, statements regarding the quality of ventilation. Examples illustrate how space-related planning clues can be derived from climate function maps. The basis for this are climate-geographic surveys (orohydrographic analysis, topographic gradient determination etc.), as well as the analysis of dynamic parameters (air conduction paths and barriers) and thermal parameters (areas warming up excessively, areas of cold and fresh air generation). Linking of these aspects yields a climate function map. It is used to prepare a planning recommendations map which differentiates and evaluates climate-ecological sensitivities. (orig.) [Deutsch] Im Rahmen von Planungsprozessen werden immer haeufiger Klimaaussagen verlangt, die in die Planungsabwaegung Eingang finden koennen. Dazu werden Klimabewertungsvorschlaege fuer eine qualitative und quantitative Beurteilung gemacht. Anwendung finden die bioklimatischen Komplexgroessen und vermehrt Aussagen zur Belueftungsqualitaet. Beispiele verdeutlichen, wie sich aus den Klimafunktionskarten raeumliche Planungshinweise ableiten lassen. Grundlage sind klimageographische Erhebungen (orohydrographische Analyse, topographische Gradientenbestimmung usw.) sowie die Analyse der dynamischen (Luftleitbahnen und Barrieren) und thermischen Parameter (Ueberwaermungsgebiete, Kalt- und Frischluftentstehungsgebiete). In einer Verknuepfung dieser Aspekte wird die Klimafunktionskarte erstellt, aus der die Planungshinweiskarte abgeleitet wird, die klimaoekologische Empfindlichkeiten differenziert und bewertet. (orig.)

  1. Use of residual fuels and biowaste of low calorific value for syngas production by the Noell conversion process; Der Einsatz niederkaloriger Energietraeger aus Reststoffen und Bioabfaellen zur Synthesegaserzeugung nach dem Noell-Konversionsverfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schingnitz, M; Goehler, P [Noell-KRC Energie- und Umwelttechnik GmbH, Freiberg (Germany)

    1997-12-31

    By gasification with oxygen, municipal waste can be converted into a pure, burnable gas. The gas can be used like natural gas, e.g. in boilers and industrial furnaces, gas engines and gas turbines for heat and electric power generation, but also in chemical synthesis processes, e.g. methanol synthesis. If the right gasification technology is selected, the mineral constitutents of the waste materials can be melted down at the same time, e.g. into a granulate with a glass-like structure that can be used as constructional material. (orig) [Deutsch] Durch Vergasung mit Sauerstoff lassen sich kommunale Abfaelle in ein brennbares Gas umwandeln. Dieses Gas kann mit einfachen und bewaehrten verfahren von Schadstoffen wie Schwefelverbindungen befreit werden. Es laesst sich wie sauberes Erdgas umweltfreundlich in Kesseln und Industrieoefen einsetzen, in Gasmotoren oder Gasturbinen zur Erzeugung von Elektroenergie und Heizwaerme nutzen, aber auch zu chemischen Synthesen, beispielsweise von Methanol, verwenden. Bei geeigneter Wahl der Vergasungstechnologie gelingt es ausserdem, die mineralischen Bestandteile der Abfallstoffe prozessintern aufzuschmelzen und in ein beispielsweise als Baustoff verwertbares Schmelzgranulat mit glasartiger Struktur zu ueberfuehren. (orig)

  2. Mercury levels, reproduction, and hematology in western grebes from three California Lakes, USA

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Elbert, R.A.; Anderson, D.W. [Univ. of California, Davis, CA (United States). Wildlife, Fish, and Conservation Biology

    1998-02-01

    Twenty-three healthy adult western and Clark`s grebes (Aechmorphorus occidentalis and Aechmorphorus clarkii) were collected at three study sites in California, USA, in 1992: Clear Lake, Lake County; Eagle Lake, Lassen County; and Tule Lake, Siskiyou County. Liver, kidney, breast muscle, and brain were analyzed for total mercury (Hg) concentration (ppm wet weight), and blood was analyzed for various blood parameters. Clear Lake birds had greater Hg concentrations in kidney, breast muscle, and brain than birds from the other two lakes whereas liver concentrations were not statistically different. Average concentrations for Clear Lake birds were 2.74 ppm for liver, 2.06 ppm for kidney, 1.06 ppm for breast muscle, and 0.28 ppm for brain. The tissue levels of kidney, breast muscle, and brain at the other two study sites were one half the levels found at Clear Lake. These mean tissue levels were near, but below, those known to cause adverse effects. When data from all sites were merged, kidney, breast muscle, and brain concentrations are positively correlated to each other. Liver concentrations were not correlated to any other value. Brain Hg concentrations were also negatively correlated to blood potassium and blood phosphorus levels. Kidney Hg levels were positively correlated to percent blood heterophils and negatively correlated to percent eosinophils, suggesting that mercury levels might be affecting immune function. These biomarkers could not be related to any obvious ecological effects.

  3. Correlation between cerebral hemodynamic and perfusion pressure changes in non-human primates

    Science.gov (United States)

    Ruesch, A.; Smith, M. A.; Wollstein, G.; Sigal, I. A.; Nelson, S.; Kainerstorfer, J. M.

    2017-02-01

    The mechanism that maintains a stable blood flow in the brain despite changes in cerebral perfusion pressure (CPP), and therefore guaranties a constant supply of oxygen and nutrients to the neurons, is known as cerebral auto-regulation (CA). In a certain range of CPP, blood flow is mediated by a vasomotor adjustment in vascular resistance through dilation of blood vessels. CA is known to be impaired in diseases like traumatic brain injury, Parkinson's disease, stroke, hydrocephalus and others. If CA is impaired, blood flow and pressure changes are coupled and thee oxygen supply might be unstable. Lassen's blood flow auto-regulation curve describes this mechanism, where a plateau of stable blood flow in a specific range of CPP corresponds to intact auto-regulation. Knowing the limits of this plateau and maintaining CPP within these limits can improve patient outcome. Since CPP is influenced by both intracranial pressure and arterial blood pressure, long term changes in either can lead to auto-regulation impairment. Non-invasive methods for monitoring blood flow auto-regulation are therefore needed. We propose too use Near infrared spectroscopy (NIRS) too fill this need. NIRS is an optical technique, which measures microvascular changes in cerebral hemoglobin concentration. We performed experiments on non-human primates during exsanguination to demonstrate that thee limits of blood flow auto-regulation can be accessed with NIRS.

  4. Climate policy. Objectives, conflicts, solutions; Klimapolitik. Ziele, Konflikte, Loesungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Edenhofer, Ottmar [TU Berlin (Germany). Lehrstuhl fuer die Oekonomie des Klimawandels; Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC), Berlin (Germany); Potsdam-Institut fuer Klimaforschung (Germany); Jakob, Michael [Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC), Berlin (Germany)

    2017-07-01

    Extreme temperatures and deaths in Pakistan, floods in Russia, draughts in California, melting glaciers, harvest losses and a century vine in the Rheingau 2015: the consequences of the climatic change can be observed on all continents and oceans. The international climate politics has installed the intergovernmental panel on climate change that is of fundamental importance for political agenda. Up to now mankind has little experience with the fair and efficient use of common assets. Therefore climate policy is of special importance for international cooperation. [German] Hitzetote in Pakistan, Ueberschwemmungen in Russland, Duerren in Kalifornien, schmelzende Gletscher, Ernteverluste und ein Jahrhundertwein im Rheingau 2015: Die Auswirkungen des Klimawandels lassen sich bereits auf allen Kontinenten und in allen Ozeanen beobachten. Die internationale Klimapolitik hat sich im Weltklimarat ein einzigartiges Gremium geschaffen, das fuer die Agenda der Politik von grundlegender Bedeutung ist. Noch hat die Menschheit wenig Erfahrung mit der gerechten und effizienten Nutzung globaler Gemeinschaftsgueter. Daher kommt der Klimapolitik eine besondere Bedeutung zu, denn sie hat fuer die internationale Kooperation auf vielen Feldern eine Vorbildfunktion.

  5. Acute abdomen. Clinical background and demands on imaging; Akutes Abdomen. Klinische Begriffsbestimmung und Anforderungen an die Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Graeb, C.; Jauch, K.W. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Klinik und Poliklinik fuer Chirurgie, Muenchen (Germany); Reiser, M.; Graser, A. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany)

    2010-03-15

    The term ''acute abdomen'' does not describe a specific disease entity but is more a critical clinical state which incorporates very heterogeneous clinical presentations. The prognosis of any disease depends on the time frame from the onset of symptoms to the initiation of a specific therapy. For this reason there are special expectations by clinicians regarding the diagnostic assessment provided by radiology which is expected to deliver an immediate diagnosis supporting further therapeutic decisions. Along with the patient's clinical history, physical examination and blood tests, radiological diagnostics are essential for enabling a specific treatment. From a surgical point of view the radiologist is expected to help in differentiating between cases with indications for emergency surgery and cases eligible for elective surgery or conservative treatment. (orig.) [German] Der Begriff ''akutes Abdomen'' stellt keine eigenstaendige Erkrankung dar, sondern beschreibt einen kritischen klinischen Zustand, unter dessen Oberbegriff sich die unterschiedlichsten Krankheitsbilder subsumieren lassen. Das Zeitintervall zwischen dem Auftreten der ersten Symptome bis zur Einleitung einer gezielten Therapie ist fuer die Prognose der Patienten der entscheidende Faktor. Aus diesem Grund bestehen besondere Anforderungen an die bildgebende Diagnostik, die dazu beitragen soll, innerhalb kuerzester Zeit eine moeglichst genaue Diagnose zu stellen. Neben Anamnese, klinischer Untersuchung und Labordiagnostik stellt die radiologische Untersuchung einen wesentlichen Baustein vor der Therapieeinleitung dar. Aus chirurgischer Sicht muessen Krankheitsbilder, die eine sofortige Notfalloperation erforderlich machen, von Erkrankungen differenziert werden, die eine elektive Chirurgie oder ein konservatives Vorgehen indizieren. (orig.)

  6. Kinetic analysis of [11C]vorozole binding in the human brain with positron emission tomography.

    Science.gov (United States)

    Logan, Jean; Kim, Sung Won; Pareto, Deborah; Telang, Frank; Wang, Gene-Jack; Fowler, Joanna S; Biegon, Anat

    2014-01-01

    Using positron emission tomography, we investigated the kinetics of [11C]vorozole ([11C]VOR), a radiotracer for the enzyme aromatase that catalyzes the last step in estrogen biosynthesis. Six subjects were scanned under baseline conditions followed by retest 2 weeks later. The retest was followed by a blocking study with 2.5 mg of the aromatase inhibitor letrozole. The binding potential (BP(A)ND) was estimated from a Lassen plot using the total tissue distribution volume (VT) for baseline and blocked. for the thalamus was found to be 15 times higher than that for the cerebellum. From the letrozole studies, we found that [11C]VOR exhibits a slow binding compartment (small k4) that has a nonspecific and a blockable component. Because of the sensitivity of VT to variations in k4, a common value was used for the four highest binding regions. We also considered the tissue uptake to plasma ratio for 60 to 90 minutes as an outcome measure. Using the ratio method, the difference between the highest and lowest was 2.4 compared to 3.5 for the VT. The ratio method underestimates the high regions but is less variable and may be more suitable for patient studies. Because of its kinetics and distribution, this tracer is not a candidate for a bolus infusion or reference tissue methods.

  7. Medienpädagogik und die Digitale Gesellschaft im Spannungsfeld von Regulierung und Teilhabe

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefan Iske

    2014-12-01

    Full Text Available Vor 25 Jahren stellte Tim Berners-Lee sein Konzept eines World Wide Web (WWW vor und legte damit einen der bedeutendsten Grundsteine der digitalen Vernetzung. Was ursprünglich zum Austausch von Informationen und Daten unter Forschenden entworfen wurde, hat sich zu einem umfassenden Kultur- und Bildungsraum entwickelt und ist ein universaler und zentraler Dienst des Internet geworden. Dieser gegenwärtige Status des Internet und des World Wide Web ist der vorläufige Zwischenstand einer historischen Entwicklung, der sowohl Transformationen und Veränderungen als auch Konstanten zugrunde liegen. Nicht erst zum diesjährigen Geburtstag des World Wide Web wird deutlich, dass durch digitale und vernetzte Technologien zentrale Kategorien wie Bildung, Erziehung und Sozialisation berührt werden. Beispielhaft kann auf die aktuellen Debatten über Regulierungsmechanismen im Internet wie auch auf die Enthüllungen Edward Snowdens hingewiesen werden. Aus dem Vorangehenden lassen sich medienpädagogische Fragestellungen ableiten, die zum Beispiel die Handlungsautonomie von Subjekten sowie Möglichkeitsräume der Mitgestaltung von und Teilhabe an Gesellschaft (Winter 2012, Swertz 2014 thematisieren. Zudem sind es Fragen der Mediensozialisation und der Konstruktion von Identität in digital vernetzten Räumen (Jörissen/Marotzki 2008, die sowohl bei der Theoriebildung als auch im Rahmen medienpädagogischer Praxis eine hohe Relevanz besitzen.

  8. Seepage water flow velocity in hydromorphic acid brown earth in northeast Germany - {sup 15}N studies in groundwater lysimeters; Sickerwassergeschwindigkeit in Hydromorphen Sauerbraunerden Nordostdeutschlands - {sup 15}N-Untersuchungen in Grundwasserlysimetern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Behrendt, A.; Hoelzel, D.; Schalitz, G. [ZALF Muencheberg, Paulinenaue (Germany). Forschungstation; Merbach, W. [ZALF Muencheberg, Paulinenaue (Germany). Inst. fuer Rhizosphaerenforschung und Pflanzenernaehrung

    1999-02-01

    Sandy soils occur widely in Brandenburg. These soils are usually characterised by a high permeability. In low-lying areas such the Havellaendische Luch their proximity to groundwater can pose problems, especially when nutrients such as nitrate are not fully absorbed by the plants and are leached into the ground. Lysimeter studies with stable isotope tracers are especially well suited for estimating the leaching loss attributable to mineral fertilisation. For one thing, lateral flow can largely be excluded in the closed system of a lysimeter. For another, one can reasonably suppose that the marked nitrogen does not behave essentially differently from normal nitrogen. [Deutsch] In Brandenburg kommen verbreitet sandige Boeden vor. Diese Boeden zeichnen sich meist durch hohe Durchlaessigkeiten aus. Dadurch kann in Niederungsgebieten, wie dem Havellaendischen Luch, die Grundwassernaehe zum Problem werden, insbesondere wenn Naehrstoffe wie Nitrat nicht vollstaendig von den Pflanzen aufgenommen werden und der Auswaschung anheimfallen. Zur Abschaetzung der Auswaschungsverluste, die tatsaechlich aus der Mineralduengung stammen, eignen sich besonders Lysimeteruntersuchungen mit stabilisotopen Tracern. Einerseits lassen sich hier, im geschlossenen System, laterale Stroemungen weitgehend ausschliessen, andererseits kann man davon ausgehen, dass sich der makierte Stickstoff im System Boden-Pflanze nicht grundsaetzlich anders verhaelt als herkoemmlicher Stickstoff. (orig.)

  9. Radiation protection for the illegal governmental use of radiation sources. A case study

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Becker, K.

    2000-07-01

    Probably for the first time, illegal governmental uses of radiation sources, including the administrative infrastructure such as special radiation protection regulation, an advisory body etc., have been documented by the evaluation of the documents of the Ministry of State Security in the former German Democratic Republic (East Germany). Over a thousand persons, but also documents, money bills etc. were marked with a wide variety of radionuclides and traced with specially developed detectors. Among the many different nuclides provided regularly from the Rossendorf Research Center near Dresden, in particular {sup 46}Sc was popular. (orig.) [German] 'Regierungskriminalitaet' kann man auch im deutschen Strahlenschutz finden. Anhand neuer Dokumentationen der so genannten Gauckbehoerden, ueber die auch schon fluechtig in der Presse berichtet und spekuliert wurde, lassen sich Einzelheiten ueber die Vorgehensweisen einfallsreicher Stasi-Mitarbeiter, die Stasi-eigene Strahlenschutzverordnung und Strahlenschutz-Kommission usw. rekonstruieren. Ueber 1.000 Personen, aber auch Gegenstaende, Dokumente, Geldscheine etc. wurden markiert, wobei unter einer Vielzahl der regelmaessig aus Rossendorf gelieferten Nukliden {sup 46}Sc besonders gern eingesetzt sowie in Dresden spezielle Nachweisgeraete entwickelt wurden. (orig.)

  10. Extent of endocrine disruption in fish of western and Alaskan National Parks

    Science.gov (United States)

    Schreck, Carl B.; Kent, Michael

    2013-01-01

    In 2008 2009, 998 fish were collected from 43 water bodies across 11 western Alaskan national parks and analyzed for reproductive abnormalities. Exposure to estrogenic substances such as pesticides can induce abnormalities like intersex. Results suggest there is a greater propensity for male intersex fish collected from parks located in the Rocky Mountains, and specifically in Rocky Mountain NP. Individual male intersex fish were also identified at Lassen Volcanic, Yosemite, and WrangellSt. Elias NPs. The preliminary finding of female intersex was determined to be a false positive. The overall goal of this project was to assess the general health of fish from eleven western national parks to infer whether health impacts may be linked to contaminant health thresholds for animal andor human health. This was accomplished by evaluating the presence of intersex fish with eggs developing in male gonads or sperm developing in female gonads using histology. In addition, endocrine disrupting compounds and other contaminants were quantified in select specimens. General histologic appearance of the gonadal tissue and spleen were observed to assess health.

  11. Energy as a Service

    Science.gov (United States)

    Pell, Wolfgang

    Energie wird zum Gebrauchsgegenstand, zur Commodity und rückt doch in den Blickpunkt der Aufmerksamkeit. Volkswirtschaftliche, politische, gesellschaftliche und betriebswirtschaftliche Ansprüche lassen Services rund um die Energieversorgung (Energy-related Services) entstehen. Convenience Services, die den Ansprüchen der Konsumenten gerecht werden, wie Visualisierung von (dezentraler) Energieerzeugung und -verbrauch auf Basis digitaler Smart Meter, die den analogen Ferraris-Zähler ersetzen, sowie optimierter Energieeinsatz halten in Haushalten als digitalisierten Standorten (Smart Sites) Einzug. Energieoptimierung auf Basis des Paradigmas "Verbrauch folgt Erzeugung" stellt Nachfrageflexibilität industrieller Prozesse (Demand Response) als Energie-Effizienz-Faktor in den Vordergrund und lässt Services wie ihre Vermarktung als Regelenergie zur Stabilisierung der Netzfrequenz entstehen. Ein Innovation Action Plan liefert einen Ausblick, wohin die Integration neuer Technologien, die Steigerung der Kundennähe und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle die Energiewirtschaft führen kann. Mit Eco-Home und Power-Pool werden zwei konkrete Beispiele für Energy as a Service vorgestellt.

  12. Cleuson Dixence. An ambitious project for generating energy from hydropower in the Wallis Alps is approaching completion; Cleuson Dixence. Ein ehrgeiziges Projekt zur Energiegewinnung aus Wasserkraft in den Walliser Alpen geht seiner Vollendung entgegen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gebhard, S. [BV Peissenberg (Germany)

    1999-02-01

    From time immemorial the inhabitants of Wallis have used water as an energy source. Today`s engineers are merely keeping up an old tradition, though admittedly with different tools. They send the water through the rock in drifts and shafts and, after it has delivered energy to the turbines, allow it to reemerge to daylight and join the old river course. The construction of the hydropower complex of EOS and Dixence has contributed to the development of the surrounding mountain regions. It ensures the supply of the land with high-quality electrical energy. The canton of Wallis and the 23 franchising municipalities earn a substantial income from hydropower generation in the form of taxes and fees which often play a key role in keeping a balanced administrative budget. [Deutsch] Seit eh und je hat der Mensch im Wallis das Wasser als Energiequelle entdeckt und genutzt. Die Ingenieure von heute setzten nur eine alte Tradition fort. Mit neuen Mitteln allerdings. Sie leiten das Wasser in Stollen und Schaechten durch das Gebirge und lassen es, wenn es die Turbinen angetrieben hat, im Tal wieder austreten und in seinen alten Flusslauf zurueckkehren. Der Bau des Wasserkraftkomplexes von EOS und Grande Dixence hat zur Entwicklung der betroffenen Bergregionen beigetragen. Er stellt die Versorgung des Landes mit hochwertiger elektrischer Energie sicher. Der Kanton Wallis und die 23 konzessionsgebenden Gemeinden erhalten in Form von Steuern und Abgaben wesentliche Beitraege, die oft fuer ein ausgeglichenes Budget von ausschlaggebender Bedeutung sind. (orig.)

  13. Posttraumatic lesions of the occipitocervical junction; Traumatische Laesionen des okzipitozervikalen Ueberganges

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Knapp, R. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Radiologie 2, Innsbruck (Austria); Zur Nedden, D. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Radiologie 2, Innsbruck (Austria)

    1994-12-01

    The availability of better and quicker resuscitation means that more patients with occipitocervical injuries survive. In view of the complex anatomy and functional capabilities of the upper part of the spine it makes sense to discuss injuries to this part separately from any to the lower cervical and thoracolumbar vertebral column. Computerized tomography with additional multiplanar reconstructions, digital radiography and magnetic resonance imaging early in the diagnostic workup improves the likelihood of a quick and satisfactory diagnosis. Our classification of injuries should enable the radiologist to provide the traumatologist with enough information on the damage to bones and soft tissue to allow an accurate assessment of stability, which is mandatory for the selection of appropriate treatment. (orig.) [Deutsch] Zunehmende Aktivitaeten im Rahmen sog. Modesportarten haben auch die Anzahl der Wirbelverletzungen ansteigen lassen. Ausserdem wurde die Ueberlebensrate bei Verletzungen des okzipitozervikalen Ueberganges durch den nahezu flaechendeckenden Einsatz von Notaerzten verbessert. Aus anatomischen und biomechanischen Gruenden scheint uns eine gesonderte Behandlung des okzipitozervikalen Ueberganges getrennt von der unteren Halswirbelsaeule und der thorakolumbalen Wirbelsaeule sinnvoll. Der fruehzeitige Einsatz von digitaler Radiographie, Computertomographie unter Zuhilfenahme multiplanarer Rekonstruktionen und der Kernspintomographie ermoeglichen nicht nur eine schnellere Diagnosestellung, sondern auch eine genauere Differentialdiagnose in bezug auf diskoligamentaere Begleitverletzungen. So ist eine Beurteilung der Stabilitaet und damit die Entscheidung ueber das weitere therapeutische Vorgehen fruehzeitig moeglich. Die Prognose der haeufig Halswirbelsaeulenverletzungen begleitenden Schaedigung des Rueckenmarkes und die Wiedererlangung der Beweglichkeit kann dadurch verbessert werden. (orig.)

  14. Simulation of thermal radiation, illustrated by the Bridgman casting process for directional solidification of turbine blades; Simulation von Waermestrahlung am Beispiel des Bridgman-Verfahrens zur gerichteten Erstarrung von Turbinenschaufeln

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hofmann, N

    1996-12-31

    Directionally solidified turbine blades for high-temperature applications today are commonly produced by the Bridgman casting process. The production of a newly constructed turbine blade requires a number of costly and time-consuming casting experiments. The author develops a numerical simulation model based on the finite element method and net radiation method for low-cost and short-term simulation and optimisation of the casting experiments. Several different numerical methods for calculating thermal radiation are compared (radiosity, ray tracing and the finite difference method), and the simulation results are presented for several exemplry turbine blades. Further, an optimisation strategy for improving the quality of the turbine blade casting process is presented. (orig.). 65 figs., 8 tabs. [Deutsch] Gerichtet erstarrte Turbinenschaufeln mit hoher Einsatztemperatur werden nach dem heutigen Stand der Technik nach dem Bridgman-Verfahren gegossen. Die Herstellung einer neu konstruierten Turbinenschaufel verlangt eine Reihe von kosten- und zeitaufwendigen Giessexperimenten. In der vorliegenden Arbeit wird ein numerisches Simulationsmodell auf Basis der Finiten Elemente Methode und Net Radiation Methode entwickelt, mit dem sich kostenguenstig und in kurzen Zeitraeumen die Giessversuche simulieren und optimieren lassen. Die Arbeit vergleicht verschiedene numerische Loesungsverfahren fuer die Waermestrahlung (Radiosity, Ray Tracing und Finite Differenzen Verfahren) und stellt am Beispiel einiger Turbinenschaufeln die Simulationsergebnisse dar. Weiterhin wird eine Optimierungsstrategie fuer Verbesserung der Gussqualitaet von Turbinenschaufeln vorgestellt. (orig.)

  15. Gratis Online Lernen – 100 Empfehlungen und mehr von Lehrenden für Lehrendea

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angelika Güttl-Strahlhofer

    2015-09-01

    Full Text Available Im Rahmen der Lehrveranstaltungs­reihe "Open Air" lud die Arbeitsgemeinschaft Güttl/Krisper/Röthler im WS 14/15 LehrerInnen zum Besuch des MOOCs "Gratis Online Lernen" der steirischen Plattform iMooX ein. Elf TeilnehmerInnen waren bereit, im Anschluss an die Teilnahme am Kurs ihre Erkenntnisse in ein Gemeinschaftswerk einfließen zu lassen, dessen Entstehung in der digitalen Werkstatt koordiniert wurde (Adobe Connect und Moodle. Aus der Überzeugung heraus, dass das gemeinsame Besuchen eines solchen Online-Kurses nur ein Teil eines Lernerlebnisses sein kann und das gemeinsame Erarbeiten für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein zusätzlicher Schritt zum Überblicken der schier unendlichen Angebotslandschaft darstellt. Diese diskutierten, entwickelten, verwarfen und evaluierten interessante Lernangebote. Vorbild war sowohl für den Entstehungsprozess als auch für das Ergebnis der Schummelzettel "Urheberrecht und OER". http://www.virtuelle-ph.at/mod/page/view.php?id=32645.

  16. Das Problem der Ethnogenese im antiken Griechenland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Welwei Karl-Wilhelm

    2011-01-01

    Full Text Available Sprachwissenschaftliche Untersuchungen lassen darauf schließen, dass die historischen Dialekte der alten Hellenen erst auf griechischem Boden um und nach 1000 v. Chr. entstanden sind. Bei den frühen Zuwanderern kann es sich nur um kleinere Verbände gehandelt haben, so daß zweifelllos keine großen „Stämme“ nach Griechenland vorgedrungen sind, wie man in der älteren Forschung angenommen hat. In Griechenland haben die Zuwanderer die Suffixe -ss und -nth oder -nd nicht erst kennengelernt, sondern zumindest zum Teil schon mitgebracht und vermutlich im 3. Jahrtausend v. Chr. die allmähliche Entwicklung des späteren Griechischen eingeleitet. Impulse für die Entwicklung der materiellen Kultur gingen um 1700 v. Chr. von Kreta aus und beeinflussten in starkem Maße die mykenische Zeit mit ihren Palastsystemen, deren Zusammenbruch um 1200 v. Chr. aber nicht schon zum Ende der mykenischen Kultur führte, wenn auch die Linear B-Schrift nicht mehr benutzt wurde und die Infrastrukturen der Machtzentren zusammenbrachen. Dies war zugleich die Voraussetzung für die Bildung kleinerer Siedlungen mit neuen Führungssystemen und Sozialstrukturen sowie mit einem jeweils eigenen Identitätsbewußtsein.

  17. Enhancing the dewatering properties of sludge through aimed building-up of floc structures on the basis of detailed morphological analyses; Verbesserung der Entwaesserungseigenschaften von Schlaemmen durch den gezielten Aufbau von Flockenstrukturen auf der Basis detaillierter morphologischer Analysen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nagel, M.; Ay, P. [Brandenburgische Technische Univ. Cottbus (Germany). Lehrstuhl Aufbereitungstechnik

    1999-07-01

    Aimed building-up of aggregates as they originate in flocculation processes, for instance in sewage and sludge treatment, have especially lately been meeting with increasing resonance: they permit to influence, inter alia, important properties (e.g., the dewatering properties) of such systems. As conventional mathematical methods for the characterization of flocs - as a basis for process optimization - are inadequate or flawed, a concept for the effective characterization of the inner getup of such structures needs to be sought. One approach is cluster analysis, which is demonstrated and discussed in the present paper by means of the evaluation of sectional views of floc structures. (orig.) [German] Der gezielte Aufbau von Aggregaten, wie sie bei Flockungsprozessen z.B. in der Abwasser- und Schlammbehandlung entstehen, findet besonders in juengerer Zeit zunehmend Beachtung, da sich damit unter anderem wichtige Eigenschaften (z.B. die Entwaesserungseigenschaften) dieser Systeme beeinflussen lassen. Da herkoemmliche mathematische Methoden zur Charakterisierung von Flocken - als Basis fuer eine Prozessoptimierung - nur unzureichend bzw. fehlerbehaftet sind, ergibt sich daraus die Notwendigkeit, nach einem Konzept zur effektiven Charakterisierung des inneren Aufbaus solcher Strukturen zu suchen. Ein Ansatz ist die Clusteranalyse, die im Beitrag durch die Auswertung von Schnittbildern von Flockenstrukturen vorgestellt und diskutiert wird. (orig.)

  18. Utilisation potential of products of microbial coal liquefaction. Final report; Verwertungspotential der Produkte der mikrobiellen Kohleverfluessigung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koepsel, R.; Schmiers, H.; Grosse, S.; Weber, A.

    2002-07-01

    Ever since the discovery in the 1980s that microorganisms are capable of converting coal into soluble products research groups all over the world have been exploring the bioconversion of coal. It was at an advance stage of the present integrated project, which initially only involved microbiology research groups, that the need for a chemical working group with knowledge and experience in the area of coal chemistry and structural analysis of coal was recognised. The task of the chemical working group was to provide knowledge on the chemical nature of bioconversion products and the chemical processes of coal bioconversion. This involved identifying structural changes occurring in the feed coal as well as in its constituent humic acids and macromolecular matrix as a result of the activity of coal degrading microorganisms. [German] Nachdem Anfang der achtziger Jahre entdeckt wurde, dass sich Kohlen durch Mikroorganismen in loesliche Produkte ueberfuehren lassen, agieren weltweit Forschergruppen auf dem Gebiet der Biokonversion von Kohle. In einem fortgeschrittenen Bearbeitungsstadium des Verbundprojektes, an dem zunaechst nur mikrobiologische Arbeitsgruppen beteiligt waren, wurde die Notwendigkeit erkannt, eine chemische Arbeitsgruppe mit Kenntnissen und Erfahrungen auf den Gebieten der Kohlechemie und der Strukturanalytik von Kohlen zu integrieren. Aufgabenstellung der chemischen Arbeitsgruppe war und ist es, Erkenntnisse ueber die chemische Natur der Biokonversionsprodukte und die chemischen Ablaeufe der mikrobiellen Kohlekonversion bereitstellen. Die Aufgabenstellung umfasst die Aufklaerung der strukturellen Veraenderung der Einsatzkohle sowie ihrer Komponenten Huminsaeuren und makromolekulare Matrix durch die Einwirkung kohleabbauender Mikroorganismen. (orig.)

  19. Seasonal shading of walls with transparent thermal insulation by means of prismatic panes; Saisonale Abschattung von transparent gedaemmten Waenden mit Hilfe von Prismenscheiben

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Christoffers, D.; Kneser, P.; Schramm, U. [Institut fuer Solarenergieforschung GmbH Hameln/Emmerthal (ISFH), Emmerthal (Germany). Abt. Systemtechnik von Solaranlagen

    1998-02-01

    Using prismatic panes, a seasonal shading responsive to the sun`s position can be realized. Thus the solar gains from direct radiation can be closely matched to the annual pattern of the heating requirements of buildings. The panes are suitable for window or facade elements in applications which do not need transparency insulated walls. The direct radiation received on a vertical south-oriented facade is reduced to 10% on clear summer days, while 90% is transmitted on clear winter days. The paper reports on results from computer simulations and experiences from a one year field test. (orig.) [Deutsch] Mit Hilfe von Prismenscheiben kann eine sonnenstandsabhaengige, saisonale Verschattung realisiert werden. Damit lassen sich solare Gewinne aus direkter Einstrahlung sehr gut an den jaehrlichen Verlauf des Heizenergiebedarfs von Gebaeuden anpassen. Sie eignen sich als nach Sueden weisende Fenster- und Fassadenelemente vorzugsweise in Bereichen, die keinen freien Durchblick benoetigen, insbesondere auch fuer transparent gedaemmte Solarwaende. Die auf die Suedfassade treffende Direktstrahlung wird durch die Prismenscheibe an klaren Wintertagen auf etwa 90%, an klaren Sommertagen auf 10% reduziert. Der Beitrag beschreibt die Ergebnisse von Simulationsrechnungen und die Erfahrungen aus einem einjaehrigen Praxistest. (orig.)

  20. Causes of seasonal variations of Cs-134/137 activity concentrations in surface air; Ursachen der jahreszeitlichen Schwankungen der Aktivitaetskonzentrationen von Cs-134/137 in der bodennahen Luft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoetzl, H. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Neuherberg GmbH, Oberschleissheim (Germany). Inst. fuer Strahlenschutz; Winkler, R. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Neuherberg GmbH, Oberschleissheim (Germany). Inst. fuer Strahlenschutz

    1993-12-31

    In winter months maxima of Cs-134/137 activity concentrations in air are observed at several locations in Europe. To clarify this phenomenon, from October 1991 to November 1992 we performed a program for aerosol collection on a short-term scale based on collecting intervals of 48-72 hours. The local meteorological parameters were determined simultaneously. Statistical analysis of these observations reveiled a highly significant positive correlation between Cs-137 activity concentration and the so-called `Stagnationsindex`. Based on this relationship the seasonal variations of Cs-134/137 concentrations in ground-level air can be explained by atmospheric inversion conditions frequently occurring during fall- and wintermonths. (orig.) [Deutsch] Zur Klaerung der an verschiedenen Orten Europas in den Wintermonaten beobachteten Maxima der Cs-134/137-Aktivitaetskonzentrationen in der bodennahen Luft wurde von Oktober 1991 bis November 1992 ein Messgrogramm mit relativ kurzen Zeitintervallen fuer die Aerosolsammlung (48-72 Stunden) durchgefuehrt. Gleichzeitig wurden lokale meteorologische Parameter miterfasst. Die statistische Auswertung der Messergebnisse lieferte eine hochsignifikante positive Korrelation zwischen der Aktivitaetskonzentration von Cs-137 und dem sog. Stagnationsindex. Auf Grund dieses Zusammenhangs lassen sich die saisonalen Schwankungen der Cs-134/137-Luftkonzentrationen mit dem haeufigen Auftreten von austauscharmen Wetterlagen in den Herbst- und Wintermonaten erklaeren. (orig.)

  1. Radiological evaluation of the skeleton: traumatology of the distal forearm, wrist, and hand; Radiologische Skelettdiagnostik: Traumatologie des distalen Unterarmes, der Handgelenke und der Hand

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Neumann, K. [Universitaetsklinikum Essen (Germany). Zentralinstitut fuer Roentgendiagnostik; Langer, R. [Universitaetsklinikum Essen (Germany). Zentralinstitut fuer Roentgendiagnostik

    1996-07-01

    Plain X-ray films including some special radiographic views are still the basis of the radiological evaluation of injuries of the distal forearm, the wrist, and the hand. Especially, in the diagnosis of fractures of the distal radius the exact positioning of the arm and hand is essential. For the description of fractures of the distal forearm the AO classification of fractures should be used, which is comprehensive and universally applicable. Conventional tomography and computed tomography (CT) of the radio-ulnar joint and the wrist are used in patients with persisting complaints or equivocal findings on plain radiographs, and difficult anatomical situations. Suspected ligamentous injuries of the wrist including tears of the triangular fibrocartilage complex (TFCC) are evaluated by wrist arthrography or magnetic resonance imaging (MRI), the latter requiring a highly skilled imaging and interpretation technique. MRI is the method of choice for the detection of osteonecrosis. Ultrasound examinations are of minor importance in the work up of wrist and hand injuries. (orig.) [Deutsch] Fuer die radiologische Beurteilung von Verletzungen des distalen Unterarmes, des Handgelenkes und der Hand steht die konventionelle Roentgenuntersuchung einschliesslich einiger Spezialeinstellungen nach wie vor im Vordergrund. Bei der Beschreibung insbesondere der distalen Radiusfrakturen sollten die historische Benennung oder aeltere Einteilungen zugunsten der allgemeingueltigen und umfassenderen AO-Klassifikation verlassen werden. Die Computertomographie und Magnetresonanztomographie kommen in der Frakturdiagnostik bei unklaren anatomischen Verhaeltnissen oder konventionell nicht zufriedenstellend erklaerbaren Beschwerden zur Anwendung. Vermutete ligamentaere Verletzungen der Handwurzel lassen sich arthrographisch oder magnetresonanztomographisch abklaeren. (orig.)

  2. Metabolic disorders with typical alterations in MRI; Stoffwechselstoerungen mit typischen Veraenderungen im MRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Warmuth-Metz, M. [Klinikum der Universitaet Wuerzburg, Abteilung fuer Neuroradiologie, Wuerzburg (Germany)

    2010-09-15

    The classification of metabolic disorders according to the etiology is not practical for neuroradiological purposes because the underlying defect does not uniformly transform into morphological characteristics. Therefore typical MR and clinical features of some easily identifiable metabolic disorders are presented. Canavan disease, Pelizaeus-Merzbacher disease, Alexander disease, X-chromosomal adrenoleukodystrophy and adrenomyeloneuropathy, mitochondrial disorders, such as MELAS (mitochondrial encephalopathy, lactic acidosis, and stroke-like episodes) and Leigh syndrome as well as L-2-hydroxyglutaric aciduria are presented. (orig.) [German] Die Einteilung von Stoffwechselstoerungen nach ihrer Aetiologie ist fuer den diagnostischen Neuroradiologen nicht sinnvoll, da sich aus der zugrunde liegenden Stoerung keine Rueckschluesse auf die zu erwartende MR-Morphologie ziehen lassen. Deshalb sollen anhand typischer bildmorphologischer Veraenderungen in Zusammenschau mit den jeweiligen klinischen Charakteristika einige leicht einzuordnende Stoffwechselstoerungen dargestellt werden. Es handelt sich um den Morbus Canavan, Morbus Pelizaeus-Merzbacher, Morbus Alexander, die X-chromosomal vererbte Adrenoleukodystrophie und Adrenomyeloneuropathie, die mitochondrialen Stoerungen MELAS (mitochondriale Enzephalomyopathie, Laktazidose und Stroke-like-Episoden) und Leigh-Syndrom sowie die L-2-Hydroxyglutarazidurie. (orig.)

  3. Game of Thrones – Fernsehserien als Artikulation gesellschaftlich-unbewusster Phantasien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerald Poscheschnik

    2016-08-01

    Full Text Available Kulturelle Produkte, wie z.B. Fernsehserien, lassen sich als Artikulationsformen gesellschaftspolitischer Phantasien verstehen, die bewusste und unbewusste Elemente in sich bergen. Game of Thrones, ein furioses Fantasy-Mittelalterspektakel, aufgeladen mit Gewalt und Sex, scheint auf den ersten Blick nur wenig tagesaktuelle Bezüge aufzuweisen. Eine psychoanalytische Untersuchung, die die Serie ihres manifesten Gewands entkleidet, legt wesentliche Elemente und ihre Relationen frei, die frappante Parallelen zu rezenten gesellschaftspolitischen Phantasien offenlegen. Die Verhältnisse am fiktiven Kontinent Westeros bieten sich als Zeitdiagnose einer niedergehenden Kultur an, deren Potentaten völlig von einem Ränkespiel um Macht und Einfluss absorbiert sind und ihre Wahrnehmung all dem verweigern, was nicht ihrem eigenen Machterhalt dient. Der durch eine Mauer abgeschottete Norden des Landes kann als Deponie für die verdrängten Nebenwirkungen des eigenen Treibens, wie z.B. Umweltzerstörung und menschliches Elend, verstanden werden, deren deletäre Wirkung letztlich die eigene Existenz bedroht. Der ferne Kontinent Essos repräsentiert die Hoffnung, es könnte noch eine Wende oder Alternative entstehen. Die Medienpädagogik kann einen bildungstheoretischen Beitrag zum Verständnis moderner Fernsehserien leisten, benötigt dazu aber auch den interdisziplinären Austausch.

  4. Treatment of chronic back pain; Schmerztherapie der Wirbelsaeule

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schumacher, M. [Universitaetsklinik Freiburg (Germany). Sektion Neuroradiologie, Neurozentrum

    2002-09-01

    The comprehensive survey addresses all therapies available, including non-invasive and invasive methods, and the drug therapies. (orig./CB) [German] Die invasive Therapie wird untergliedert in die Behandlung von Bandscheibenvorfaellen (intradiskale Therapie), Infiltrationsbehandlungen (Blockadetherapie) von schmerzleitenden nervalen Strukturen (epidurale Injektion, Wurzelblockade, Grenzstrangblockade) und die Ausschaltung von artikulaer ausgeloesten Schmerzen (Facettenblockade, Iliosakralgelenkblockade). Dazu kommen zwei Therapieverfahren, die besonderen Prozessen im Rahmen spezifischer Rueckenschmerzen vorbehalten sind - die perkutane Vertebroplastie sowie Embolisationen von schmerzausloesenden Tumoren. Behandlungsgrundsaetze. Als Behandlungsgrundsaetze lassen sich trotz der genannten Einschraenkung folgende Hinweise geben: - Der Einsatz von invasiven Methoden ist nur sinnvoll in interdisziplinaerer Zusammenarbeit, da die meisten Schmerzformen sich nicht an definierte Fachgebiete halten. - Vor jeder invasiven Therapie muessen die Moeglichkeiten der konservativen und medikamentoesen Schmerzbehandlung ueber mindestens 6 Wochen ausgelotet worden sein. Invasive Verfahren sind Methode der 2. Wahl und induzieren haeufiger als konservative Verfahren eine Chronifizierung. - Die genaue Kenntnis der Multikausalitaet, der unterschiedlichen Erscheinungsformen des Schmerzes und der Schmerzperzeption werden bei dem behandelnden Arzt vorausgesetzt. - So lange wie moeglich sollten strukturerhaltende Behandlungen den neurodestruktiven Techniken vorgezogen werden. - Blindpunktionen gewaehrleisten nicht die gezielte Applikation am Wirkort. Von den behandelnden Aerzten ist daher zu fordern, dass sie die bildgesteuerten Applikationstechniken beherrschen. (orig.)

  5. Fundamentals of mechatronics. 2. ed.; Grundlagen der Mechatronik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bernstein, H.

    2004-07-01

    Mechatronics combines the disciplines of electrotechnics, electronics, computer science, mechanical engineering, design, pneumatics, hydraulics and process engineering, and the book addresses students and experts in all these fields. It comprises a CD which runs on PC under Windows and illustrates the theory of mechatronics and presents examples. (GL) [German] Die Mechatronik (Kunstwort aus Mechanik und Elektronik) stellt die technische Verbindung zwischen den Fachdisziplinen Elektrotechnik, Elektronik, Informatik, Maschinenbau, Antriebstechnik, Konstruktion, Pneumatik, Hydraulik und Verfahrenstechnik dar, und dementsprechend ist dieses Buch auf das Studium bzw. das Berufbild der einzelnen Aufgabenfelder abgestimmt. Durch die Bauelemente der analogen bzw. digitalen Schaltungstechnik und der Leistungselektronik wurden die Voraussetzungen fuer die Mechatronik in der Automatisierungstechnik geschaffen, die in der Industrie nicht nur zu einer Produktionssteigerung fuehrten, sondern auch die Herstellungsgenauigkeit der Fabrikate wesentlich erhoehten. Durch die Programme auf den beiden dem Buch beiliegenden CD-ROM laesst sich die Theorie der mechatronischen Teilgebiete direkt am PC unter Windows simulieren. Anhand kurzer, aussagekraeftiger Simulationsbeispiele werden die grundlegenden bzw. weiterentwickelten Elemente der Mechatronik gezeigt. Ob in der Antriebstechnik oder in der elektrischen Schaltungstechnik, alle Versuche lassen sich komplett und einfach simulieren und veraendern, so dass jeder Lernschritt nachvollziehbar ist. (orig.)

  6. Fundamentals of mechatronics; Grundlagen der Mechatronik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bernstein, H.

    2000-07-01

    Mechatronics combines the disciplines of electrotechnics, electronics, computer science, mechanical engineering, design, pneumatics, hydraulics and process engineering, and the book addresses students and experts in all these fields. It comprises a CD which runs on PC under Windows and illustrates the theory of mechatronics and presents examples. [German] Die Mechatronik (Kunstwort aus Mechanik und Elektronik) stellt die technische Verbindung zwischen den Fachdisziplinen Elektrotechnik, Elektronik, Informatik, Maschinenbau, Antriebstechnik, Konstruktion, Pneumatik, Hydraulik und Verfahrenstechnik dar, und dementsprechend ist dieses Buch auf das Studium bzw. das Berufbild der einzelnen Aufgabenfelder abgestimmt. Durch die Bauelemente der analogen bzw. digitalen Schaltungstechnik und der Leistungselektronik wurden die Voraussetzungen fuer die Mechatronik in der Automatisierungstechnik geschaffen, die in der Industrie nicht nur zu einer Produktionssteigerung fuehrten, sondern auch die Herstellungsgenauigkeit der Fabrikate wesentlich erhoehten. Durch die Programme auf den beiden dem Buch beiliegenden CD-ROM laesst sich die Theorie der mechatronischen Teilgebiete direkt am PC unter Windows simulieren. Anhand kurzer, aussagekraeftiger Simulationsbeispiele werden die grundlegenden bzw. weiterentwickelten Elemente der Mechatronik gezeigt. Ob in der Antriebstechnik oder in der elektrischen Schaltungstechnik, alle Versuche lassen sich komplett und einfach simulieren und veraendern, so dass jeder Lernschritt nachvollziehbar ist. (orig.)

  7. Arthroplasty of the rheumatoid hand. Pre- and postoperative imaging with special consideration of biomechanical and pathobiomechanical aspects and its radiological evaluation; Arthroplastik der rheumatischen Hand. Prae- und postoperative Bildgebung mit besonderer Beruecksichtigung der Biomechanik und Pathobiomechanik und ihrer Evaluation am Roentgenbild

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sommer, O.J. [Krankenhaus Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhuegel, Zentralroentgeninstitut mit Schnittbildzentrum, Wien (Austria); Sekyra, K. [Medizinische Universitaet Innsbruck/Oesterreich, Klinik fuer Orthopaedie (Austria)

    2006-09-15

    Radiology plays a key role when the indications for arthroplasties of the hand and finger joints are determined and for the postoperative follow-up. On the one hand, the degree of inflammatory changes in all affected compartments is to be evaluated and graded; on the other hand, conventional radiograms allow for a first assessment of possible joint instability and impaired biomechanics. Both aspects influence the choice of the proper surgical therapeutic strategy. Osteolysis, deformity, fracture, prosthesis loosening or failure, heterotopic ossification, and foreign body-associated formation of granulation tissue are complications which can be detected on follow-up radiographs early on. (orig.) [German] Bei der Indikationsstellung und Verlaufskontrolle von Arthroplastien der Hand kommt der Radiologie eine wesentliche Rolle zu. Einerseits ist das Ausmass der entzuendlichen Veraenderungen in allen Kompartimenten umfassend zu beurteilen und graduieren, andererseits lassen sich bereits im konventionellen Roentgenbild Rueckschluesse auf etwaige Instabilitaet oder gestoerte Biomechanik ziehen. Beide Aussagen wirken sich auf die operative Therapieentscheidung massgeblich aus. Osteolyse, Deformitaet, Fraktur, Implantatlockerung oder -versagen, heterotope Knochenneubildung und fremdkoerperassoziierte Granulationsgewebebildung sind Komplikationen, die in den postoperativen Verlaufskontrollen fruehzeitig erfasst werden koennen. (orig.)

  8. Diagnosis of colorectal tumors; Diagnostik von kolorektalen Tumoren. Mehrschichtcomputertomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogl, T.J.; Pegios, W.; Jacobi, V.; Schaefer, S.; Abolmaali, N.; Luboldt, W. [Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Johann-Wolfgang-Goethe-Universitaet Frankfurt (Germany)

    2003-02-01

    With the introduction of multislice CT extensive volumetric data sets can be quickly acquired in high spatial resolution. The high spatial resolution reduces partial volume effects and enables multiplanar reconstructions. Regarding the colorectum this means that the colon can be assessed if the colon is sufficiently cleaned and distended, and that transmural infiltration of colorectal carcinoma and liver metastases can be better detected. T-staging of colon cancer is less important than T-staging of rectal cancer. Based on the higher contrast MRI is superior to CT in T-staging of rectal cancer and in the differentiation between scarring tissue and recurrence of carcinoma. (orig.) [German] Mit Einfuehrung der Mehrschicht-CT lassen sich umfangreiche Volumendatensaetze schnell und mit hoher Aufloesung erfassen. Die hohe raeumliche Aufloesung reduziert Teilvolumeneffekte und ermoeglicht multiplanare Rekonstruktionen. In Bezug auf das Kolorektum bedeutet dies, dass das Kolon bei ausreichender Darmreinigung und -distension gut beurteilbar ist und transmurale Infiltrationen von kolorektalen Karzinomen sowie Lebermetastasen leichter zu erkennen sind.Bei Kolonkarzinomen hat das T-Staging weniger klinische Relevanz als bei Rektumkarzinomen. Aufgrund des hoeheren Kontrasts ist die MRT der CT im T-Staging von Rektumkarzinomen sowie in der Unterscheidungzwischen Narben- und Rezidivtumorgewebe ueberlegen. (orig.)

  9. Phytotoxic substances in soils of polluted beech forest stands; Phytotoxische Stoffe in Boeden immissionsbelasteter Buchenwaelder

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Glavac, V.; Parlar, H.; Michalas, F.; Droefke, P.

    1992-12-31

    Extensive germination experiments and growth experiments were carried out under controlled laboratory conditions with garden cress (Lepidium sativum ssp. sativum). The experiments show that the germination capacity ability of the plants in soil areas under old beech trees which are influenced by the trunk runoff water is impaired considerably. The investigations with nutrient solutions permit the following conclusion: The absence or occurrence of germinating plant species in the tree foot area is not influenced by the minerals alone but above all by organic compounds. In this investigation, the growth-inhibiting effect of several phenolic acids occurring in beech forests is recognized. (orig.) [Deutsch] Die umfangreichen Keim- und Wachstumsversuche mit der Gartenkresse (Lepidium sativum ssp.sativum), die unter kontrollierten Laborbedingungen durchgefuehrt wurden, zeigen, dass die Keimfaehigkeit der Pflanzen in den vom Stammablaufwasser beeinflussten Bodenbereichen der Altbuchen deutlich gehemmt wird. Die Untersuchungen mit Naehrloesungen lassen die Schlussfolgerung zu, dass nicht die Mineralstoffe allein, sondern vor allem organische Verbindungen das Fehlen oder Vorkommen aufkeimender Pflanzenarten im Baumflussbereich weitgehend bedingen. In dieser Untersuchung wird die wachstumshemmende Wirkung von mehreren im Oekosystem Buchenwald vorkommenden phenolischen Saeuren nachgewiesen. (orig.)

  10. A survey of statistical downscaling techniques

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zorita, E; Storch, H von [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Inst. fuer Hydrophysik

    1998-12-31

    The derivation of regional information from integrations of coarse-resolution General Circulation Models (GCM) is generally referred to as downscaling. The most relevant statistical downscaling techniques are described here and some particular examples are worked out in detail. They are classified into three main groups: linear methods, classification methods and deterministic non-linear methods. Their performance in a particular example, winter rainfall in the Iberian peninsula, is compared to a simple downscaling analog method. It is found that the analog method performs equally well than the more complicated methods. Downscaling analysis can be also used as a tool to validate regional performance of global climate models by analyzing the covariability of the simulated large-scale climate and the regional climates. (orig.) [Deutsch] Die Ableitung regionaler Information aus Integrationen grob aufgeloester Klimamodelle wird als `Regionalisierung` bezeichnet. Dieser Beitrag beschreibt die wichtigsten statistischen Regionalisierungsverfahren und gibt darueberhinaus einige detaillierte Beispiele. Regionalisierungsverfahren lassen sich in drei Hauptgruppen klassifizieren: lineare Verfahren, Klassifikationsverfahren und nicht-lineare deterministische Verfahren. Diese Methoden werden auf den Niederschlag auf der iberischen Halbinsel angewandt und mit den Ergebnissen eines einfachen Analog-Modells verglichen. Es wird festgestellt, dass die Ergebnisse der komplizierteren Verfahren im wesentlichen auch mit der Analog-Methode erzielt werden koennen. Eine weitere Anwendung der Regionalisierungsmethoden besteht in der Validierung globaler Klimamodelle, indem die simulierte und die beobachtete Kovariabilitaet zwischen dem grosskaligen und dem regionalen Klima miteinander verglichen wird. (orig.)

  11. PAH analysis in Leipzig allotment soils; Untersuchungen zum Gefaehrdungspotential polycyclischer aromatischer Kohlenwasserstoffe (PAK) in Leipziger Kleingartenboeden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bittrich, R.; Butze, B.; Mueller, S.; Prawalsky, R.; Stoye, H. [Umwelt-Consult e.V., Leipzig (Germany)

    2000-09-01

    Soils in 29 allotments were analyzed systematically with a view to the following aspects: Concentration ratios of the 16 components analyzed. Occurrence and classification of so-called PAH patterns. Interdependences between PAH patterns and soil features. PAH concentrations and soil-immanent buffer characteristics (humus concentration, pH, clay concentration, sesquioxide concentrations, exchange capacity). [German] Die vorliegende Arbeit konzentriert sich auf die Untersuchung der PAK-Belastung kleingaertnerisch genutzter Boeden. Die hier vorgestellten Ergebnisse resultieren aus Probjekten von Umwelt-Consult e.V. aus den Jahren 1995 bis 1997 im Auftrag der Stadt Leipzig und dem unter fachlicher Begleitung des Referates Geochemie der Abt. Boden/Geochemie vom LfUG gefoerderten Forschungsvorhaben 'Untersuchungen zum Gefaehrdungspotential polycyclischer aromatischer Kohlenwasserstoffe (PAK) in Boeden der Stadt Leipzig'. Hierbei wurden systematisch Boeden in 29 Kleingartenanlagen untersucht. Folgende Fragestellungen sollten beantwortet werden: Stehen die PAK-Konzentrationen der 16 analysierten Einzelkomponenten in bestimmten Groessenverhaeltnissen zueinander? Sind sogenannte PAK-Muster zu erkennen und lassen sich diese klassifizieren? Welche Beziehungen gibt es zwischen PAK-Mustern und Bodenmerkmalen? Korrespondieren die PAK-Konzentrationen (Gesamt-PAK, Einzelkomponenten) im Boden und deren bodenhorizont-bezogene Abfolge mit der Auspraegung bodenimmanenter Puffermerkmale (Humusgehalt, pH-Wert, Tongehalt, Gehalt an Sesquioxiden, Austauschkapazitaet)? (orig.)

  12. The elephant in the prayer room. Exploring the non/ephemeral effects of racialized atmospheres and mood politics

    DEFF Research Database (Denmark)

    Staunæs, Dorthe; Hvenegaard-Lassen, Kirsten

    The elephant in the prayer-room. Exploring the non/ephemeral effects of racialized atmospheres and mood politics by Kirsten Hvenegård-Lassen, kirs@ruc.dk and Dorthe Staunæs dost@edu.au.dk In this paper, we zoom in on atmosphere and mood politics in order to discuss the dismissal of race and racism...... in a Danish context. We use the recent debate in the Danish Parliament concerning a state ban on “prayer-rooms” or multifaith-rooms in educational institutions as our point of departure. The now retired Vice-chancellor of Copenhagen University, declared that banning prayer-rooms was an example of what he...... in these debates. The naming of the prayer-room ban as ‘mood politics’ is worth pursuing: how is it that race matters become ephemeral and perhaps atmospheric? (Ahmed, 2014). We read the debate diffractively through the metaphor The elephant in the room (Barad, 2007; Haraway, 1997). This metaphor hints towards...

  13. Using Experimental Methods to Investigate Discriminatory Tendencies: A Lesson Report

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Yu-Wen Chen

    2013-08-01

    Full Text Available Using dictator games in experimental analysis, this lesson report demonstrates the process and results of a postgraduate class project in which university students were instructed to scientifically investigate and explore one of German society’s most hotly-contested issues: the level of discriminatory tendencies of non-Muslims towards Muslims. The results of this class project show little or no discriminatory tendencies toward Muslims. Instead, the university students under our investigation tended to act favorably, or at the very least, fairly toward Muslims. We expect that this lesson report can demonstrate how a postgraduate course can be conducted in an innovative way, empowering students to collect primary data and finishing a small scientific project during the span of a semester. Dieser Bericht stellt die Prozesse und Ergebnisse einer experimentellen Studie eines Postgraduierten-Kurses der Universität Greifswald dar. Wir zeigen, wie Studierende das Thema Migration innovativ untersuchen können, indem sie neben theoretischen Lerninhalten an experimentelle Methoden sowie die Primärforschung herangeführt werden. Anhand eines Diktatorspiels wurden die teilnehmenden Studenten angeleitet, ein in der Öffentlichkeit kontrovers debattiertes Thema wissenschaftlich zu untersuchen: Diskriminierende Tendenzen von Nicht-Muslimen gegenüber Muslimen. Die Ergebnisse dieser Studie lassen jedoch nicht auf diskriminierende Tendenzen der Studenten schließen. Stattdessen deuten sie darauf hin, dass sich die Studierenden zumindest fair gegenüber Muslimen verhalten.

  14. Isotopic studies of rare gases in terrestrial samples and natural nucleosynthesis

    International Nuclear Information System (INIS)

    1991-05-01

    This project is concerned with research in rare gas mass spectrometry. Using a two-pronged attack, we study fluids using a system (RARGA) designed for fluid analysis in bulk which is sometimes deployed in the field and a laser microprobe mass spectrometer for fluid inclusion studies. In 1991 the RARGA project continued monitoring helium isotope variations associated with renewed seismic activity in Long Valley Caldera and expanded our geothermal data base to include Lassen National Park. An important objective, continuing in 1992, is to understand better the reasons for somewhat elevated 3 He/ 4 He ratios in regions where there is no contemporary volcanism which could produce the effect by addition of mantle helium. To this end, 1991 saw continued efforts to understand variations in composition between fluids and associated reservoir rocks and extended the data base to include fluids from the Gulf of Mexico. Our DOE work in calibrating a sensitive laser microprobe mass spectrometer for noble gases in fluid inclusions continues with successful returns particularly in calibrating neutron irradiated samples for tracing halogen ratios. In connection with observations of neutron-produced noble gas nuclides in granites, we have begun comparing measurements with calculations for both thermal and epithermal neutrons. We submitted a third paper on noble gases in diamonds, concentrating on observed effects of 4 He, 3 He, and fission xenon implantation from nuclear processes in adjacent material in the matrix rock. 16 refs., 1 tab

  15. Hard coal; Steinkohle

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Loo, Kai van de; Sitte, Andreas-Peter [Gesamtverband Steinkohle e.V. (GVSt), Herne (Germany)

    2015-07-01

    International the coal market in 2014 was the first time in a long time in a period of stagnation. In Germany, the coal consumption decreased even significantly, mainly due to the decrease in power generation. Here the national energy transition has now been noticable affected negative for coal use. The political guidances can expect a further significant downward movement for the future. In the present phase-out process of the German hard coal industry with still three active mines there was in 2014 no decommissioning. But the next is at the end of 2015, and the plans for the time after mining have been continued. [German] International war der Markt fuer Steinkohle 2014 erstmals seit langem wieder von einer Stagnation gekennzeichnet. In Deutschland ging der Steinkohlenverbrauch sogar deutlich zurueck, vor allem wegen des Rueckgangs in der Stromerzeugung. Hier hat sich die nationale Energiewende nun spuerbar und fuer die Steinkohlennutzung negativ ausgewirkt. Die politischen Weichenstellungen lassen fuer die Zukunft eine weitere erhebliche Abwaertsbewegung erwarten. Bei dem im Auslaufprozess befindlichen deutschen Steinkohlenbergbau mit noch drei aktiven Bergwerken gab es 2014 keine Stilllegung. Doch die naechste steht zum Jahresende 2015 an, und die Planungen fuer die Zeit nach dem Bergbau sind fortgefuehrt worden.

  16. Transient emission and fuel consumption measurements on plant oil tractors

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johannes Ettl

    2016-03-01

    Full Text Available Die Bewertung der Umweltwirkung landwirtschaftlicher Fahrzeuge erfordert realitätsnahe Testmethoden zur Erhebung von Abgasemissionen. Am Motorenprüfstand sind dynamische Drehzahl- und Drehmomentzyklen Stand der Technik. Im Traktor eingebaute Motoren wurden überwiegend stationär bei gleichbleibender Drehzahl und Last mithilfe einer Zapfwellenbremse geprüft. Mit einem auf Basis des NRTC (nonroad transient cycle adaptierten Messzyklus lassen sich reproduzierbare, transiente Emissions- und Verbrauchsmessungen an Traktoren durchführen. Die Mittelung der Drehzahl- und Drehmomentvorgaben in 10-Sekunden-Interval­len (10-s-NRTC ermöglicht trotz unvermeidbarer Trägheitsmomente am Traktorenprüfstand die Durchführung eines dynamischen Messzyklus, auch unter Einbeziehung des Kaltstarts. Neben Emissionen und Verbrauch können auch Abgasnachbehandlungssysteme und das Thermomanagement des Gesamtsystems Traktor untersucht und optimiert werden. Bei einer Versuchsreihe konnte das Mittelungsintervall auf bis zu 3 s verkürzt werden und damit die Dynamik dem originalen NRTC-Zyklus gut angenähert werden. Dabei waren die NOX-Emissio­nen lediglich im 3-s-NRTC signifikant höher als im 10-s-NRTC und NRSC. Im angepassten 10-s-NRTC zeigen sich mit Rapsöl geringere Partikelmasse- und höhere HC- und CO-Emissio­nen sowie ein höherer spezifischer Kraftstoffverbrauch im Vergleich zum stationären NRSC (nonroad steady cycle.

  17. Monitoring the Impacts of Forest Management on Snowpack Duration

    Science.gov (United States)

    O'Halloran, T.; Tyler, S.; Gaffney, R.; Pai, H.

    2017-12-01

    Seasonal snowpack constitutes a significant portion of the hydrologic budget in mountain watersheds and influences dynamic (e.g., runoff magnitude and timing, soil moisture availability) and energetic processes (e.g., surface-atmosphere energy fluxes, ground temperature). Altered forest structure can affect snow accumulation and ablation. As part of a long-term monitoring project, this work examines the impact of forest management practices on snow cover in Lassen National Forest, California. We deployed a fiber optic distributed temperature sensing (DTS) cable and multiple meteorological stations in thinned, clear-cut, and untreated areas of forest. The DTS data was collected at 1 meter spatial intervals every 4 hours from February to May 2017. To determine snow cover, daily temperature variations were examined along locations of the DTS cable associated with our areas of interest. Between the various treatments, snow duration was greater in both clear-cut and untreated forest compared to the thinned area. However, snow duration varied by only six days. We also investigated other meteorological forcings, such as average winter temperature and precipitation, which coupled with forest modifications could explain snow duration in our study.

  18. ''VaneCAM'' - the third generation of camshaft adjustment systems; ''VaneCAM'' - Nockenwellenversteller der dritten Generation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Knecht, A. [Hydraulik-Ring GmbH, Nuertingen (Germany). Entwicklung Motorentechnik; Stephan, W. [Hydraulik-Ring GmbH, Nuertingen (Germany); Hannibal, W. [Fachhochschule Suedwestfalen, Iserlohn (Germany). Labor fuer Konstruktion und CAE-Anwendungen

    2002-04-01

    Continuously variable camphasers are now well established for modern spark-ignition engines in high-volume production. With the latest generation of camshaft adjustment systems using the vane-type actuator principle, it is possible to move rapidly and reliably through a large adjustment angle. The layout of these adjusting systems is very simple. The production costs are low in comparison to the first generation of camphasers using spur/helical gears to vary the valve timing. The new-generation systems are mechatronic, with the function depending on the coordination and tuning of hydraulic actuation and engine electronics. The term 'VaneCAM' is used for the continuously variable systems of this new generation supplied by Hydraulik-Ring in Nuertingen, Germany. (orig.) [German] Stufenlos wirkende Nockenwellenversteller haben sich an modernen Ottomotoren in den letzten Jahren in der Grossserie etabliert. Mit der neuesten Generation von Nockenwellenverstellern, die nach dem Schwenkmotor-Prinzip aufgebaut sind, lassen sich grosse Verdrehwinkel sehr schnell und betriebssicher verstellen. Der Aufbau dieser Versteller ist einfach, und die Herstellkosten sind gering im Vergleich zur ersten Generation von Verstellern. Bei den Systemen der neuen Generation handelt es sich um mechatronische Systeme, deren Funktion von dem Zusammenspiel und der Abstimmung von hydraulischer Ansteuerung und Motorelektronik abhaengt. Mit dem Begriff 'VaneCAM' werden die stufenlos wirkenden Systeme dieser neuen Generation von Hydraulik-Ring aus Nuertingen bezeichnet. (orig.)

  19. High-speed pyrolysis with circulating heat carriers; Schnell-Pyrolyse mit zirkulierenden Waermetraegern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmalfeld, J; Albrecht, J; Solmaz, S; Zentner, U [Lurgi Energie und Umwelt GmbH, Frankfurt am Main (Germany)

    1998-09-01

    Yields and product compositions of pyrolysis reactions depend on the mode of heat supply, the temperature level, and the time of residue at reaction temperature. Using hot circulating granular materials mixed with solid or liquid materials (e.g. biogenic or hydrocarbon-rich residues and waste materials or refinery residues), the following important processes can be investigated: Separation of pyrolysis reaction and heat supply - accurate, optimal temperature levels for pyrolysis, e.g. between 5000 and 850 degrees centigrade - undiluted, unmixed pyrolysis gas - short times of residue of the pyrolysis gas for suppression of secondary reactions. (orig.) [Deutsch] Ausbeuten und Produktzusammensetzung von Pyrolyse-Reaktionen werden weitestgehend durch die Art und Weise der Waermezufuhr, das Temperaturniveau und die Verweilzeit bei Reaktionstemperatur bestimmt. Mit Hilfe des Prinzips heisser, umlaufender, koerniger Waermetraeger in Vermischung - fuer die Pyrolyse-Reaktion - mit festen oder fluessigen Einsatzstoffen (z.B. biogene oder kohlenwasserstoffreiche Rest-/Abfallstoffe, Raffinerie-Rueckstaende) lassen sich folgende wichtige, haeufig gewuenschte Vorgaenge realisieren: - Trennung von Pyrolyse-Reaktion und Waermeversorgung - Temperaturgenaue Pyrolyse-Reaktion auf gewuenschtem, optimalem Niveau waehlbar zwischen z.B. 5000 C und 850 C - Erhalt eines unverduennten, unvermischten Pyrolysegases - Kurze Verweilzeiten des Pyrolysegases zur Unterdrueckung von Sekundaerreaktionen. (orig.)

  20. Pancreatic neuroendocrine neoplasms; Neuroendokrine Neoplasien des Pankreas

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beiderwellen, K.; Lauenstein, T.C. [Universitaetsklinikum Essen, Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie, Essen (Germany); Sabet, A.; Poeppel, T.D. [Universitaetsklinikum Essen, Klinik fuer Nuklearmedizin, Essen (Germany); Lahner, H. [Universitaetsklinikum Essen, Klinik fuer Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen, Essen (Germany)

    2016-04-15

    Pancreatic neuroendocrine neoplasms (NEN) account for 1-2 % of all pancreatic neoplasms and represent a rare differential diagnosis. While some pancreatic NEN are hormonally active and exhibit endocrine activity associated with characteristic symptoms, the majority are hormonally inactive. Imaging techniques such as ultrasound, computed tomography (CT), magnetic resonance imaging (MRI) and positron emission tomography (PET) or as combined PET/CT play a crucial role in the initial diagnosis, therapy planning and control. Endoscopic ultrasound (EUS) and multiphase CT represent the reference methods for localization of the primary pancreatic tumor. Particularly in the evaluation of small liver lesions MRI is the method of choice. Somatostatin receptor scintigraphy and somatostatin receptor PET/CT are of particular value for whole body staging and special aspects of further therapy planning. (orig.) [German] Neuroendokrine Neoplasien (NEN) des Pankreas stellen mit einem Anteil von 1-2 % aller pankreatischen Tumoren eine seltene Differenzialdiagnose dar. Ein Teil der Tumoren ist hormonell aktiv und faellt klinisch durch charakteristische Symptome auf, wohingegen der ueberwiegende Anteil hormonell inaktiv ist. Bildgebende Verfahren wie Sonographie, Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT) und nicht zuletzt Positronenemissionstomographie (PET oder kombiniert als PET/CT) spielen eine zentrale Rolle fuer Erstdiagnose, Therapieplanung und -kontrolle. Die Endosonographie und die multiphasische CT stellen die Referenzmethoden zur Lokalisation des Primaertumors dar. Fuer die Differenzierung insbesondere kleiner Leberlaesionen bietet die MRT die hoechste Aussagekraft. Fuer das Ganzkoerperstaging und bestimmte Aspekte der Therapieplanung lassen sich die Somatostatinrezeptorszintigraphie und v. a. die Somatostatinrezeptor-PET/CT heranziehen. (orig.)

  1. Thermal Water of Utah Topical Report

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Goode, Harry D.

    1978-11-01

    Western and central Utah has 16 areas whose wells or springs yield hot water (35 C or higher), warm water (20-34.5 C), and slightly warm water (15.5-19.5 C). These areas and the highest recorded water temperature for each are: Lower Bear River Area, 105 C; Bonneville Salt Flats, 88 C; Cove Fort-Sulphurdale, 77 C; Curlew Valley, 43 C; East Shore Area, 60 C; Escalante Desert, 149 C; Escalante Valley (Roosevelt, 269 C, and Thermo, 85C); Fish Springs, 60.5 C; Grouse Creek Valley, 42 C; Heber Valley (Midway, 45 C); Jordan Valley, 58.5 C; Pavant Valley-Black Rock Desert, 67 C; Sevier Desert ( Abraham-Crater Hot Springs, 82 C); Sevier Valley (Monroe-Red Hill, 76.5 C, and Joseph Hot Spring, 64 C); Utah Valley, 46 C; and Central Virgin River Basin, 42 C. The only hot water in eastern Utah comes from the oil wells of the Ashley Valley Oil Field, which in 1977 yielded 4400 acre-feet of water at 43 C to 55 C. Many other areas yield warm water (20 to 34.5 C) and slightly warm water (15.5 to 19.5 C). With the possible exception of the Roosevelt KGRA, Crater Hot Springs in the Sevier Desert, Escalante Desert, Pavant-Black Rock, Cove Fort-Sulphurdale, and Coyote Spring in Curlew Valley, which may derive their heat from buried igneous bodies, the heat that warms the thermal water is derived from the geothermal gradient. Meteoric water circulates through fractures or permeable rocks deep within the earth, where it is warmed; it then rises by convection or artesian pressure and issues at the surface as springs or is tapped by wells. Most thermal springs thus rise along faults, but some thermal water is trapped in confined aquifers so that it spreads laterally as it mixes with and warms cooler near-surface water. This spreading of thermal waters is evident in Cache Valley, in Jordan Valley, and in southern Utah Valley; likely the spreading occurs in many other artesian basins where it has not yet been recognized. In the East Shore Area thermal water trapped in confined aquifers warms

  2. Energy in the residential building. Electricity, heat, e-mobility. 2. rev. and enl. ed.; Energie im Wohngebaeude. Strom, Waerme, E-Mobilitaet

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schwarzburger, Heiko

    2017-11-01

    Photovoltaics, heat pumps and fuel cells offer enormous potential for sustainable energy supply in residential buildings. Solar thermal energy and wood-fired boilers also play an important role in refurbishment. Due to the wide range of possible combinations, the wishes of building owners and homeowners for an ecologically and economically individually adapted energy concept can be fulfilled accurately. This book provides you with a holistic approach to the residential building and its supply of electricity, heat and water. All processes that play a role in the house's energy consumption are examined in their entirety for their potentials and potential savings. The author analyses and describes in detail the resources of buildings and their surroundings - and how they can be used for a truly independent supply. The focus is on reducing energy consumption and costs, the generation and supply of energy from renewable sources and energy storage - considered in new construction and modernisation. The supply of water is also dealt with if it touches on energy issues. The author draws attention to standards and regulations and gives practical advice for planning and installation. The focus is on the so-called sector coupling: electricity from the sun, wind and hydrogen is used to supply electrical consumers in the home, charging technology for electric vehicles, hot water and heating. The time of the boilers and combustion engines has elapsed. Clean electricity and digital controls - power and intelligence - determine the regenerative building technology. [German] Photovoltaik, Waermepumpen und Brennstoffzellen bieten enormes Potenzial, die Energieversorgung im Wohngebaeude nachhaltig zu gestalten. In der Sanierung spielen auch Solarthermie und Holzfeuerungen eine wichtige Rolle. Aufgrund der vielfaeltigen Kombinationsmoeglichkeiten lassen sich die Wuensche der Bauherren und Hausbesitzer nach einem oekologisch und oekonomisch individuell angepassten Energiekonzept

  3. Magnetic resonance imaging for ankylosing spondylitis; Magnetresonanztomographie bei ankylosierender Spondylitis (Morbus Struempell-Marie-Bechterew)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bollow, M. [Augusta-Kranken-Anstalt, Inst. fuer Radiologie, Bochum (Germany)

    2002-12-01

    ] Die ankylosierende Spondylitis (AS) gilt als Prototyp der Spondylarthropathien, welche mit einer Praevalenz von 2% zu den haeufigsten rheumatischen Erkrankungen gerechnet werden. Die Spondylarthropathie umfasst die 5 Entitaeten AS, reaktive Arthritis, Psoriasis arthropathica, enteropathische Arthritis bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa und die undifferenzierte Spondylarthropathie. Bei 99% der Patienten mit AS sind die ersten pathologischen Befunde an den Sakroiliakalgelenken zu finden. Die zur Diagnose einer AS geforderten Roentgenbefunde treten erst mit einer Latenz von 5-9 Jahren nach Beginn der klinischen Symptome in Erscheinung. Mit Hilfe der MRT der Sakroiliakalgelenke lassen sich sowohl chronisch-entzuendliche Veraenderungen (Erosionen, Sklerosierungen, Knochenbruecken) als auch akut-entzuendliche Veraenderungen (Synovitiden, Kapsulitiden, Osteitiden) sicher nachweisen und bezueglich ihrer Chronizitaet und Akuitaet graduieren. Enthesitiden der Ligamenta interossea des Spatium retroarticulare gehoeren zum Bild der AS. Eine Spondylodiszitis (Andersson 1937) kann als entzuendliche und als nichtentzuendliche Form (transdiskaler Ermuedungsbruch) auftreten. Zur Ankylosierung fuehrende Entzuendungen der Facetten- und der kostospinalen Gelenke sind fuer die AS typisch. Veraenderungen der Wirbelkoerper finden sich als Spondylitis anterior (Romanus 1952), posterior und marginalis. Charakteristisch fuer alle Spondylarthropathien sind darueberhinaus asymmetrische Synovitiden an den grossen Gelenken vor allem der unteren Extremitaet (Gonarthritis, Coxitis, Tarsitis, periphere Oligoarthritis), die Fibroostitis rheumatica (pelvine Enthesitis, Calcaneopathia rheumatica) und die Peri- und Synchondritiden der Symphysis pubica und der Synchondrosis sternalis. Da sich bei der AS fruehe entzuendliche Veraenderungen an der Wirbelsaeule und an den extravertebralen Manifestationsorten in der MRT vor deren Auftreten im Roentgenbild nachweisen lassen und damit die diagnostische Luecke

  4. Transobturatorielle Schlingensysteme (Monarc(R, Serasis TO(R: Ein erster Erfahrungsbericht von 150 Fällen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fischer A

    2005-01-01

    Full Text Available Fragestellung: Überkorrektur mit ihren Begleiterscheinungen Obstruktion und Drangsymptomatik, retropubisches Hämatom und Blasenperforation sind die Hauptkomplikationen der mitturethralen spannungsfreien Bänder und kommen selbst nach fast 2000 Anwendungen immer wieder einmal vor. Zum Teil ist dies abhängig von Voroperationen, der Indikationsstellung, zum Teil auch von der Bandspannung, möglicherweise aber auch vom Weg des Bandes um die Urethra. Die Anwendung eines transobturatoriellen Systems soll nun zeigen, wo die Unterschiede bei dieser unterschiedlichen Technik und Bandverlauf liegen. Methode: 100 transobturatorielle Schlingen vom Typ Monarc(R (AMS, Berlin und 50 transobturatorielle Schlingen Serasis TO(R (Serag-Wiessner, Naila wurden in der Zeit von Anfang Februar bis Mitte Mai 2003 in unserer Klinik eingelegt. Perinealsonographie und Urodynamik inkl. Pad-Test sowie eine körperliche Untersuchung und ein Patientinnenfragebogen zur QoL wurden bei allen Frauen präoperativ und in der Folge nach 6 Wochen, 3 und 6 Monaten postoperativ durchgeführt. Ein Valsalva Leak Point Pressure wurde prä- und postoperativ nach 6 Monaten ermittelt. Der Eingriff erfolgt in Kurznarkose. Ergebnisse: Bei beiden Systemen zeigte sich eine durchschnittliche OP-Zeit von 8–10 Minuten und eine fehlende Hämatombildung sowie eine Blasenläsion bei der Monarc-Anwendung. Sonst trat bei beiden Systemen keine intraoperative Komplikation bei einem durchschnittlichen Blutverlust von ca. 20 ml auf. Perioperativ zeigte sich bei 12 % der mit Monarc behandelten Patienten eine Bakteriurie in den ersten 48 Stunden postoperativ, bei den Serasis-Patientinnen in 4 % der Fälle. Drei Monarc-Bänder und ein Serasis-Band mußten im Zusammenhang mit Drang durchtrennt werden. Fehlende postoperative Wundschmerzen und bis dato praktisch keine Zeichen einer Überkorrektur oder pathologischen Restharnbildung lassen den Unterschied zu den etablierten Inkontinenzoperationen deutlich

  5. Methodological requirements on the spatial representativeness of heavy metal background values in top-soils; Methodische Anforderungen an die Flaechenrepraesentanz von Hintergrundwerten in Oberboeden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Utermann, J.; Duewel, O.; Fuchs, M.; Gaebler, H.E. [Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover (Germany); Gehrt, E.; Hindel, R.; Schneider, J. [Niedersaechsisches Landesamt fuer Bodenforschung, Hannover (Germany)

    1999-07-01

    zur Pruefung der pedoregionalen und nutzungsbezogenen Repraesentanz von Punkt-, d.h. Profildaten auf kleiner Massstabsebene vorgestellt. Der Ansatz fusst auf (i) der massstabsabhaengigen Auswertung der raeumlichen Verbreitung der Legendeneinheiten einer Karte der Bodenausgangsgesteine (BAG) und (ii) der Bewertung der Uebereinstimmung von Profilinformationen und den Flaecheninformationen, denen sie aufgrund ihres Lagebezuges zugeordnet werden. Zur Schaffung eines Datensatzes mit entsprechenden Punktinformationen wurden unterschiedliche Datenbestaende aus den Laendern und vom Bund nach inhaltlicher Harmonisierung und Abgleich mit Mindestanforderungen zusammengefuehrt. In analytischer Hinsicht erfolgte eine Datenharmonisierung durch den Vergleich von Elementgehalten in unterschiedlichen Aufschlussverfahren. Zur Umrechnung von Totalgehalten und Koenigswasser-extrahierbaren Elementgehalten wurden substrat- und elementspezifische Regressionsfunktionen abgeleitet. Der Flaechenbezug wird ueber eine Karte der BAG (Massstab 1:1 Mio.) und Informationen zu den Bodenarten hergestellt. Als zweite Flaecheninformation dient eine Karte der Hauptlandnutzung basierend auf den Kategorien der CORINE Landcover. Mit den derzeit laenderuebergreifend verfuegbaren Datensaetzen lassen sich unter Beruecksichtigung der pedoregionalen und nutzungsbezogenen Repraesentanz fuer ca. 67% der Flaeche Deutschlands Hintergrundwerte fuer Schwermetalle in Oberboeden ausweisen. Am Beispiel Niedersachsens wird der laenderuebergreifende Algorithmus zur Pruefung der pedoregionalen und nutzungsbezogenen Repraesentanz auf mittleren, laenderbezogenen Massstabsebenen untersucht. Mit Profilinformationen aus dem Niedersaechsischen Fachinformationssystem Bodenkunde (NIBIS) lassen sich auf Grundlage der gleichen Repraesentanzkriterien ca. 47% der Landesflaeche nutzungsdifferenziert mit Hintergrundwerten belegen. (orig.)

  6. Primitive magmas at five Cascade volcanic fields: Melts from hot, heterogeneous sub-arc mantle

    Science.gov (United States)

    Bacon, C.R.; Bruggman, P.E.; Christiansen, R.L.; Clynne, M.A.; Donnelly-Nolan, J. M.; Hildreth, W.

    1997-01-01

    Major and trace element concentrations, including REE by isotope dilution, and Sr, Nd, Pb, and O isotope ratios have been determined for 38 mafic lavas from the Mount Adams, Crater Lake, Mount Shasta, Medicine Lake, and Lassen volcanic fields, in the Cascade arc, northwestern part of the United States. Many of the samples have a high Mg# [100Mg/(Mg + FeT) > 60] and Ni content (>140 ppm) such that we consider them to be primitive. We recognize three end-member primitive magma groups in the Cascades, characterized mainly by their trace-element and alkali-metal abundances: (1) High-alumina olivine tholeiite (HAOT) has trace element abundances similar to N-MORB, except for slightly elevated LILE, and has Eu/Eu* > 1. (2) Arc basalt and basaltic andesite have notably higher LILE contents, generally have higher SiO2 contents, are more oxidized, and have higher Cr for a given Ni abundance than HAOT. These lavas show relative depletion in HFSE, have lower HREE and higher LREE than HAOT, and have smaller Eu/Eu* (0.94-1.06). (3) Alkali basalt from the Simcoe volcanic field east of Mount Adams represents the third end-member, which contributes an intraplate geochemical signature to magma compositions. Notable geochemical features among the volcanic fields are: (1) Mount Adams rocks are richest in Fe and most incompatible elements including HFSE; (2) the most incompatible-element depleted lavas occur at Medicine Lake; (3) all centers have relatively primitive lavas with high LILE/HFSE ratios but only the Mount Adams, Lassen, and Medicine Lake volcanic fields also have relatively primitive rocks with an intraplate geochemical signature; (4) there is a tendency for increasing 87Sr/86Sr, 207Pb/204Pb, and ??18O and decreasing 206Pb/204Pb and 143Nd/144Nd from north to south. The three end-member Cascade magma types reflect contributions from three mantle components: depleted sub-arc mantle modestly enriched in LILE during ancient subduction; a modern, hydrous subduction component

  7. A study of the attachment of thoron decay products to aerosols using an aerosol centrifuge

    International Nuclear Information System (INIS)

    Balakrishnan, V.

    1979-01-01

    The physical attachment of radioactive decay products (particulate, not gas) to polydisperse fluorescein aerosal particles in two size ranges 0.1 μM-0.33 μM radius and 0.25 μM-1.35 μM radius has been studied under dynamic conditions with a view to find the fraction of thoron decay products attached to the aerosals and the particle size distribution of the host aerosols in the atmosphere of uranium mines. The experimental set-up and procedure are described. An aerosol cloud of fluorescein was introduced into a reaction chamber containing a steady source of thoron and decay products were allowed to interact and attach to the aerosols in the chamber. To simulate conditions normally encountered in uranium mining and milling operations, the concentration of aerosol particles was kept high as compared to the number of decay products. The Lovelace Aerosol Particle Separator, which is an advanced, continuous centrifugal aerosol separator, was used to sample and separate the tagged aerosols into various size groups. The radioactivity associated with each group was determined. The results show the same dependence of attachment of decay products on the size of aerosol particles as predicted by the diffusion theory proposed by Lassen and Rau (1960), even though the experimental conditions of the present study do not conform to those required to satisfy the above mentioned diffusion theory. The method employed in this work to study attachment is reproducible and simple and can be adopted in uranium and thorium mines and associated processing industries. (M.G.B.)

  8. Forest report 2016 for Baden-Wuerttemberg; Waldzustandsbericht 2016 fuer Baden-Wuerttemberg

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meining, Stefan [Buero fuer Umweltueberwachung, Freiburg (Germany); Puhlmann, Heike [Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Wuerttemberg, Freiburg im Breisgau (Germany); Augustin, Nicole [Bath Univ. (United Kingdom); and others

    2016-07-01

    The forest state report documents the health status of the forests in Baden-Wuerttemberg every year. Significant tendencies can be identified at the measuring stations in the country. Observed are constantly rising temperatures and an increase of extreme weather. The condition of the forest soils has continuously improved with regard to soil acidification. Soil protection measures and measures for air pollution are measurable here. The average crown defoliation is almost constant at 23.8 percent compared to the previous year. Due to the dry summer of 2015 and the favorable weather conditions in the spring and early summer of 2016, mean foliage loss decreased by 7.5 percentage points to 29.7 percent. But one cannot speak of a trend change here. Rather, it can be assumed that the ash dieback will spread further in the coming years and that there will be an increasing ash tree damage. [German] Der Waldzustandsbericht dokumentiert jaehrlich den Gesundheitszustand der Waelder in Baden-Wuerttemberg. An den Messstationen des Landes lassen sich wichtige Tendenzen erkennen. Beobachtet werden stetig steigende Temperaturen und eine Zunahme extremer Witterungen. Der Zustand der Waldboeden hat sich im Hinblick auf die Bodenversauerung kontinuierlich verbessert. Bodenschutzkalkungsmassnahmen sowie Massnahmen zur Luftreinhaltung wirken hier messbar. Die durchschnittliche Kronenverlichtung ist mit 23,8 Prozent verglichen zum Vorjahr nahezu konstant. Aufgrund des trockenen Sommers 2015 und den guenstigen Witterungsbedingungen im Fruehjahr und Fruehsommer 2016, verringerte sich der mittlere Blattverlust um 7,5 Prozentpunkte auf 29,7 Prozent. Von einer Trendwende kann man aber hier nicht sprechen. Es ist vielmehr davon auszugehen, dass sich das Eschentriebsterben in den naechsten Jahren weiter ausbreiten und es zu einer zunehmenden Schaedigung der Esche kommen wird.

  9. Magnetic resonance imaging of respiratory movement and lung function; Magnetresonanztomographie der Atembewegung und Lungenfunktion

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tetzlaff, R. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Abteilung Radiologie (E010), Heidelberg (Germany); Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Abteilung Medizinische und Biologische Informatik, Heidelberg (Germany); Eichinger, M. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Abteilung Radiologie (E010), Heidelberg (Germany)

    2009-08-15

    Lungengewebes erschwert. Deshalb befassten sich die ersten Versuche der MRT der Lungenfunktion mit der Bewegung der Thoraxwand und des Zwerchfells. Erst die technischen Entwicklungen der letzten Jahre lassen einen Einsatz der MRT zur Beurteilung der regionalen Parenchymbewegung moeglich erscheinen. (orig.)

  10. Rechtliche Aspekte der Provenienzforschung in Bibliotheken

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bernd Juraschko

    2017-12-01

    Full Text Available Die Verfügungsbefugnis über die in einer Bibliothek befindlichen Medien gehört zu den grundlegenden Voraussetzungen, damit bibliothekarische Dienstleistungen angeboten werden können. Gleichzeitig stehen Bibliotheken im Lichte der Öffentlichkeit, was einen klaren und sicheren Umgang mit der Herkunft der Medien erfordert. Ist die Herkunft oder die Zuordnung der Medien nicht sicher oder erfolgte ein vorhergehender Erwerb durch eine Unrechtshandlung, so sollte über das Instrument der Provenienzforschung und nachgelagerter Handlungen ein sachgerechter Umgang erfolgen. Ein zentraler Wegbereiter für die Entwicklung der Provenienzforschung war und ist die Diskussion um die NS-Raubkunst. Ein weiterer Anlass ist die Entziehung von Kulturgütern in der SBZ bzw. DDR. Auch weniger spektakuläre Umstände – wie fehlende Unterlagen – lassen einen Nachforschungsbedarf entstehen. Der Beitrag beschäftigt sich aus juristischer Sicht mit der Provenienzforschung. The power of disposal over the library media is a basic requirement for libraries to offer their services. At the same time, libraries are in the public eye and need to treat the provenience of their media openly and reliably. If the history of a media item is unknown or the former acquisition was illegal, the issue should be properly handled by provenience research and subsequent actions. Provenience research has been pioneered by the discussion of the Nazi-looted art. Another catalyst for provenience research was the looted art in the Soviet Zone and German Democratic Republic. But also less spectacular circumstances like missing documentaries can make provenience research necessary. The present article covers provenience research from the legal point of view

  11. Smart Metering. Technological, economic and legal aspects. 2. ed.; Smart Metering. Technologische, wirtschaftliche und juristische Aspekte des Smart Metering

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koehler-Schute, Christiana (ed.)

    2010-07-01

    Smart Metering auf und lassen ihre Erfahrungen einfliessen.

  12. Percutaneous liver biopsy. Overview of different techniques; Perkutane Leberbiopsie. Uebersicht ueber verschiedene Verfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kettenbach, J.; Blum, M.; El-RaBadi, K.; Langenberger, H.; Happel, B.; Berger, J.; Ba-Ssalamah, A. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Medizinische Universitaet Wien (Austria)

    2005-01-01

    To classify a liver tumor, image-guided percutaneous biopsy of a liver lesion is indicated. Using ultrasound (US) to guide a biopsy needle into a liver lesion has been proven useful and safe. If a lesion cannot be seen on US or the access to a lesion has been complicated by its position, CT-guided biopsy can be performed. If a lesion cannot be delineated on US or CT, MR-guided biopsy is recommended. Using hepatospecific contrast agents, the time span to delineate tumor tissue can be prolonged. To differentiate diffuse liver disease, transvenous biopsy under fluoroscopic control can be performed if a percutaneous biopsy is contraindicated. In recent years fine-needle aspiration biopsy has been increasingly replaced by coaxial 14-20 G core biopsy, which is a safe and efficient technique to classify liver lesions and has a low complication rate. (orig.) [German] Zur definitiven Klaerung der Dignitaet und Tumorklasse einer Leberlaesion ist eine bildgesteuerte perkutane Biopsie indiziert. Unter Verwendung der Sonographie ist das Verfahren treffsicher und einfach. Die computertomographiegezielte Biopsie ist wegen der ueberlagerungsfreien, reproduzierbaren Darstellung von Leberherden und ihren Nachbarstrukturen in vielen Faellen besser geeignet. Fuer Laesionen, die sich weder mit Ultraschall noch mit CT biopsieren lassen, bietet sich die Magnetresonanztomographie an. Durch den Einsatz leberspezifischer Kontrastmittel kann das Zeitfenster zur Durchfuehrung einer Biopsie verlaengert werden. Zur Abklaerung diffuser Lebererkrankungen wird bei kontraindizierter perkutaner Biopsie eine transvenoese Leberbiopsie unter Durchleuchtung empfohlen. Die in den 1980er Jahren propagierte Feinnadelaspirationsbiopsie wurde zunehmend durch Stanzbiopsien (Durchmesser 14-20 gg) in koaxialer Technik ersetzt, da diese eine zuverlaessige artdiagnostische Klassifikation bei niedriger Komplikationsrate ermoeglichen. (orig.)

  13. Louise du Toit: A Philosophical Investigation of Rape. The Making and Unmaking of the Feminine Self. New York u.a.: Routledge 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alexandra Oberländer

    2010-03-01

    Full Text Available Louise du Toit beschäftigt sich mit den Voraussetzungen und den Folgen von Vergewaltigung. Ausgehend vom Schweigen über die massenhafte sexuelle Gewalt zur Zeit der südafrikanischen Apartheid bis heute widmet sie sich den „westlichen symbolischen Systemen“, die Vergewaltigung in ihrer zerstörerischen Wirkung erst ermöglichen und zu jenem tödlichen Instrument werden lassen, welches weibliche Subjektivität und agency gleichermaßen auslöscht. Vor der Folie der hegelschen Phänomenologie ist ihr Buch über weite Strecken eine theoretisch inspirierte Auseinandersetzung mit Philosophien des weiblichen Ichs von Jacques Derrida bis Lucie Irigaray. Louise du Toit beendet ihr Buch mit praktischen Hinweisen zur Aufhebung jener symbolischen Ordnung, in der Hoffnung, Vergewaltigung zukünftig zu erschweren oder gar zu verunmöglichen.Louise du Toit examines the conditions and results of rape. Beginning with the continuing silence over mass sexual violence during the period of apartheid in South Africa, she turns then to the “western symbolic system” that makes rape possible as a destructive force and that allows it to become a deadly instrument extinguishing both female subjectivity and agency. A large portion of her book is devoted to a theoretically inspired debate with philosophies of the female subject, from Jacques Derrida to Luce Irigaray, using Hegelian phenomenology as a foil. Louise du Toit ends her book with practical instructions on how to suspend this symbolic order with a view to making rape more difficult or even impossible in the future.

  14. New procedures. Comprehensive staging of lung cancer by MRI; Neue Verfahren. Umfassendes Staging des Lungenkarzinoms mit der MRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hintze, C. [Universitaetsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Klinik fuer Diagnostische Radiologie, Kiel (Germany); Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg, Abteilung Radiologie (E010), Heidelberg (Germany); Dinkel, J. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg, Abteilung Radiologie (E010), Heidelberg (Germany); Biederer, J. [Universitaetsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Klinik fuer Diagnostische Radiologie, Kiel (Germany); Heussel, C.P. [Thoraxklinik Heidelberg, Abteilung Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Heidelberg (Germany); Puderbach, M. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg, Abteilung Radiologie (E010), Heidelberg (Germany); Thoraxklinik Heidelberg, Abteilung Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Heidelberg (Germany)

    2010-08-15

    Lung cancer staging according to the TNM system is based on morphological assessment of the primary cancer, lymph nodes and metastases. All aspects of this important oncological classification are measurable with MRI. Pulmonary nodules can be detected at the clinically relevant size of 4-5 mm in diameter. The extent of mediastinal, hilar and supraclavicular lymph node affection can be assessed at the same time. The predominant metastatic spread to the adrenal glands and spine can be detected in coronal orientation during dedicated MRI of the lungs. Search focused whole body MRI completes the staging. Various additional MR imaging techniques provide further functional and clinically relevant information during a single examination. In the oncological context the most important techniques are imaging of perfusion and tumor motion. Functional MRI of the lungs complements the pure staging and improves surgical approaches and radiotherapy planning. (orig.) [German] Das Staging des Lungenkarzinoms nach dem TNM-System basiert auf der morphologischen Einschaetzung des Primarius, der Lymphknoten und Metastasen. Alle Aspekte dieser onkologisch wichtigen Beurteilung lassen sich mit der MRT erfassen. Pulmonale Rundherde sind ab der klinisch relevanten Groesse von 4-5 mm Durchmesser sicher erkennbar. Die Groesse der mediastinalen, hilaeren und supraklavikulaeren Lymphknoten kann in einem Untersuchungsgang bestimmt werden. In der koronaren Schichtfuehrung der dedizierten MRT der Lunge werden die Bereiche der bevorzugten Metastasierung in Nebennieren und weite Teile der Wirbelsaeule miterfasst. Durch eine gezielte Ganzkoerper-MRT als Suchmethode wird der letzte Teil des Stagings erfuellt. Die MRT bietet vielfaeltige Moeglichkeiten, zusaetzliche funktionelle, klinisch relevante Informationen innerhalb einer Untersuchung zu erheben. Im onkologischen Kontext sind die Perfusionsbildgebung der Lunge und die Bewegungsabschaetzung der Tumoren am bedeutendsten. Die funktionelle MRT der

  15. EUREKA project 2081 EUROENVIRON-MAINTENVIR: Building maintenance considered under ecological and economic aspects. Final report; Instandhaltungsmanagement und Oekologie - Instandhaltung von Gebaeuden (SINUS). Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Siedlarek, H.; Theis, A.

    2001-06-29

    The SINUS project intended to support building availability by regular maintenance, to reduce environmental pollution and waste production during the building life, to save natural resources, and to draw up a practical manual for this purpose. the findings were supported by tests on pilot plants and selected reference systems. [German] Primaeres Ziel des SINUS Projektes war es, die umweltgerechte Herstellung von nutzerorientierter Verfuegbarkeit von Gebaeuden durch eine nachhaltige Instandhaltung zu unterstuetzen, Umweltbelastungen waehrend der Betriebs-/Gebrauchsphase zu reduzieren, Stoffstroeme zu verringern, natuerliche Ressourcen zu schonen und die Ergebnisse in einem Handbuch des 'Integrierten Gebaeudeinstandhaltung und Umweltschutz Management Systems' abzubilden (siehe Schlussbericht Kapitel 2). Um die Praxistauglichkeit der Forschungsergebnisse zu gewaehrleisten, wurden diese staendig durch die Umsetzung an Pilotanlagen und ausgewaehlten Referenzsystemen evaluiert (siehe Schlussbericht Kapitel 5.3, 5.5). Es konnte einerseits detailliert dargelegt werden, dass sich erhebliche Synergieeffekte bei der Integration von Instandhaltung und Umweltschutz erzielen lassen (siehe Schlussbericht Kapitel 4,5). Andererseits wurde deutlich, dass Instandhaltung an sich angewandter Umweltschutz ist. Es wurden Methoden, Werkzeuge und systematische Vorgehensweisen entwickelt, die nachweislich nicht nur zu einer Verringerung des Material- und Energieverbrauches in einzelnen Phasen des Lebenszyklus fuehren, sondern vor allem zur Nachhaltigkeit der Nutzung, insbesondere zur Lebensdauerverlaengerung von Gebaeuden bzw. zur Nutzungsdauerverlaengerung einzelner Elemente des technischen Sachsystems Gebaeude, angewendet werden koennen. Ferner wurde deutlich, wie relevant die Einbindung des Know-how der operativen Ebene der Instandhaltung und des Umweltschutzes in verschiedene Lebenszyklusphasen (z.B. Design) eines Bauteiles ist, um eine umweltgerechte und nachhaltige

  16. Medienkompetenz messen: Die Entwicklung des Medienprofis-Tests in der Schweiz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martin Hermida

    2017-06-01

    Full Text Available Trotz intensiver theoretischer Diskussionen über den Begriff Medienkompetenz liegen bis anhin kaum empirisch validierte Messinstrumente zur empirischen Erfassung dieser Kompetenzen bei Kindern und Jugendlichen vor. Die bestehenden Angebote lassen sich in drei Typen gliedern: 1 Kommerzielle Prüfungen im Kontext von Weiterbildungsangeboten, 2 wissenschaftliche Tests im Kontext empirischer Studien sowie 3 spielerische Tests und Quizzes im Kontext von Sensibilisierungskampagnen. Ausgewählte Angebote werden vorgestellt und in Bezug auf ihre Brauchbarkeit für praktische Medienarbeit diskutiert. Als Ergänzung und Erweiterung des bestehenden Angebots wird der schweizerische Medienprofis-Test vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen spielerischen Test, der frei zugänglich und empirisch validiert ist. Der Test umfasst fünf Themenbereiche: 1. Digitalisierung und Computerisierung, 2. Informationsfreiheit und Glaubwürdigkeit, 3. Sex, Gewalt und Jugendschutz, 4. Neue Geschäftsmodelle und Kommerz sowie 5. Personalisierung und Datenschutz. Die abgefragten Kompetenzen orientieren sich darüber hinaus am Modullehrplan «Medien & Informatik» des neuen deutschschweizerischen Lehrplans 21. Die von Experten validierten Items wurden anhand einer Stichprobe von Schülerinnen und Schülern der 3. bis 8. Klassen erprobt und mittels Raschmodell skaliert. Lehrpersonen können den Test im Klassenverband durchführen und erhalten dabei neben aggregierten Ergebnissen auch Empfehlungen für passende Unterrichtsmaterialien. Der Medienprofis-Test ist ein erster Schritt, ein standardisiertes und validiertes Messinstrument zur Verfügung zu stellen und die Diskussion um die Ausprägungen der Medienkompetenz mit empirisch Daten zu bereichern.

  17. MR imaging of the kidneys: new diagnostic strategies; MR-Bildgebung der Nieren. Neue Ansaetze in der Diagnostik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schoenberg, S.O.; Knopp, M.V.; Bock, M.; Floemer, F.; Essig, M.; Hawighorst, H.; Kaick, G. van [Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Germany). Forschungsschwerpunkt Radiologische Diagnostik; Kallinowski, F. [Heidelberg Univ. (Germany). Chirurgische Universitaetsklinik; Just, A. [Heidelberg Univ. (Germany). 1. Physiologisches Inst.; Laub, G. [Siemens AG, Erlangen (Germany). Unternehmensbereich Medizinische Technik; Prince, M.R [Michigan Univ., Ann Arbor, MI (United States). Dept. of Radiology

    1999-05-01

    Aim: New diagnostic strategies for evaluation of the kidney by fast MR imaging of renal morphology, multiphase 3D gadolinium MR angiography, MR urography and MR flow measurements. A signal MR examination is designed to grade renovascular disease and assess the hemodynamic and functional significance, detect and characterize renal lesions and evaluate the urinary tract. Results: The combined analysis of morphologic and functional data allows reliable assessment of renal artery stenosis, benign and malignant renal masses and diseases of the renal collecting system and ureters, as well as congenital abnormalities in good agreement to the results of conventional imaging modalities. The improved tissue contrast and additional functional information compensates for the disadvantage of a lower spatial resolution. Conclusion: Combined morphologic and functional MR examination represents a reliable, non-invasive and cost-effective alternative imaging modality for comprehensive diagnostic evaluation of renal disease. (orig.) [Deutsch] Fragestellung: Darstellung neuer diagnostischer Moeglichkeiten im Bereich der Niere mittels schneller Magnetresonanz (MR)-Bildgebung. Methodik: Vorgestellt wird ein kombiniertes morphologisches und funktionelles Untersuchungskonzept bestehend aus schneller morphologischer Bildgebung, multiphasischer 3D-Gadolinium-MR-Angiographie, MR-Urographie und MR-Flussmessung. In einer einzigen MR-Untersuchung sollen vaskulaere Erkrankungen erfasst, eingestuft und auf ihre haemodynamische und funktionelle Signifikanz ueberprueft werden, renale Laesionen detektiert und differenziert sowie die Harnabflusswege beurteilt werden. Ergebnisse: Durch Integration der gewonnenen morphologischen und funktionellen Daten lassen sich Nierenarterienstenosen, benigne und maligne renale Tumoren, Harnabflussstoerungen und kongenitale Fehlbildungen mit aehnlicher Genauigkeit wie in den konventionellen radiologischen Verfahren erfassen. Der Nachteil der geringeren raeumlichen

  18. Vienkamieniai asmenvardžiai su lie. darg-: jų pamatas ir ryšiai su dvikamieniais asmenvardžiais

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Daiva Sinkevičiūtė

    2011-12-01

    Full Text Available DIE EINSTÄMMIGEN NAMEN MIT LIT. darg-: IHRERE GRUNDLAGE UND VERBINDUNGEN MIT DEN ZUSAMMENGESETZTEN NAMENZusammenfassungIn diesem Aufsatz wird die Grundlage der einstämmigen Namen mit darg- und ihrere Verbindungen mit diesen Stamm habenden zusammengesetzten Namen untersucht. Die vorhandenen Daten weisen darauf hin, daß die zusammengesetzten und einstämmigen Namen mit darg- nicht nur in Litauen, sondern auch in Lettland (? und Preußen anzutreffen sind. Baltische einstämmige Namen mit darg- bestehen: 1 aus dem ersten Stamm des zusammengesetzten Namens und dem Anfang des zweiten Stammes (litauische, lettische (? und preußische Namen, 2 aus dem ersten oder zweiten Stamm des zusammengesetzten Namens (litau­ische und preußische Namen.Den Stamm darg- habende einstämmige litauische Familiennamen, die sich auf die ersten oder zwei­ten Stämme, oder den ersten Stamm und den Anfang des zweiten Stammes der zusammengesetzten Na­men beziehen lassen, herrschen in den Arealen der Nord- und Südenniederlitauer vor. Durch die struktu­relle Analyse der zusammengesetzten und einstämmigen Namen mit darg- wird festgestellt, daß diese Namen miteinander in Verbindung stehen. Die niederlitauischen einstämmigen Namen mit darg- entstan­den aus den zusammengesetzten Namen der Strukturtypen Dar-gVC-, Dar-gVCC-. Die zusammengesetzten Namen mit dem Stamm darg- konnten aus den einstämmigen hypokoristischen Formen mit darg- später entstanden. Unter Berufung auf vorhandenes Material kann man behaupten, daß die hypokoristischen For­men mit darg- den Einfluß auf das System der zusammengesetzten Namen ausübten.

  19. Aquatic ecosystem response to timber harvesting for the purpose of restoring aspen.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bobette E Jones

    Full Text Available The removal of conifers through commercial timber harvesting has been successful in restoring aspen, however many aspen stands are located near streams, and there are concerns about potential aquatic ecosystem impairment. We examined the effects of management-scale conifer removal from aspen stands located adjacent to streams on water quality, solar radiation, canopy cover, temperature, aquatic macroinvertebrates, and soil moisture. This 8-year study (2003-2010 involved two projects located in Lassen National Forest. The Pine-Bogard Project consisted of three treatments adjacent to Pine and Bogard Creeks: (i Phase 1 in January 2004, (ii Phase 2 in August 2005, and (iii Phase 3 in January 2008. The Bailey Project consisted of one treatment adjacent to Bailey Creek in September 2006. Treatments involved whole tree removal using track-laying harvesters and rubber tire skidders. More than 80% of all samples analyzed for NO₃-N, NH₄-N, and PO₄-P at Pine, Bogard, and Bailey Creeks were below the detection limit, with the exception of naturally elevated PO₄-P in Bogard Creek. All nutrient concentrations (NO₃-N, NH₄-N, PO₄-P, K, and SO₄-S showed little variation within streams and across years. Turbidity and TSS exhibited annual variation, but there was no significant increase in the difference between upstream and downstream turbidity and TSS levels. There was a significant decrease in stream canopy cover and increase in the potential fraction of solar radiation reaching the streams in response to the Pine-Bogard Phase 3 and Bailey treatments; however, there was no corresponding increase in stream temperatures. Macroinvertebrate metrics indicated healthy aquatic ecosystem conditions throughout the course of the study. Lastly, the removal of vegetation significantly increased soil moisture in treated stands relative to untreated stands. These results indicate that, with careful planning and implementation of site-specific best management

  20. Wide-band antireflection coatings; Breitbandige Antireflexbeschichtungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gombert, A.; Rommel, M. [Fraunhofer-Inst. fuer Solare Energiesysteme, Freiburg (Germany)

    1998-02-01

    In most cases, solar receivers - from solar collectors to buildings - have a transparent cover. In order to minimize the losses due to reflection, the aim is to find an AR coating which can be used for the broad bandwidth of the solar spectrum. Conventional solutions like multilayer systems with high and low refractive index layers are not suitable. The main problem is to produce layers with very low refractive indices. One solution which was investigated in the past is to synthesize layers with a low effective refractive index due to porosity; i.e. by mixing the bulk material with air on a subwavelength scale. Another possibility to achieve this mixture is given by subwave length surface-relief structures. Porous sol-gel coatings are suited for glass, subwavelength surface-relief structures can be replicated mainly in polymer materials by cheap embossing processes. (orig.) [Deutsch] Nahezu alle solaren Empfaenger sind transparent abgedeckt, z.B. durch Glascheiben. An diesen Abdeckungen wird ein Teil der einfallenden Solarstrahlung reflektiert. Diese Verluste koennen durch reflexionsmindernde Oberflaechen reduziert werden. Antireflexbeschichtungen, die z.B. fuer Brillenglaeser eingesetzt werden, eignen sich nicht fuer solare Entspiegelungen, da ihre spektrale Bandbreite nicht ausreicht. Das Hauptproblem liegt darin, dass Materialien mit sehr niedrigen Brechungsindices, wie sie fuer spektral breitbandige Antireflexbeschichtungen benoetigt werden, nicht verfuegbar sind. Der Ausweg besteht in poroesen Beschichtungen bzw. in einer Oberflaechenstrukturierung. Aufgrund des Luftanteils in der Mischung lassen sich sehr niedrige `effektive` Brechungsindices synthetisieren. Poroese Sol-Gel-Schichten eignen sich insbesondere zur Erhoehung der solaren Transmission von anorganischem Glas. Oberflaechenstrukturen sind aufgrund der Herstellbarkeit durch preisguenstige Praegeprozesse vielversprechend, finden aber derzeit ihre Anwendung ueberwiegend bei polymeren Materialien. (orig.)

  1. FDR (drive-dynamics-control) - a new driving safety system with active control of brake and drive forces in the dynamic fringe range; FDR, ein neues Fahrsicherheitssystem mit aktiver Regelung der Brems- und Antriebskraefte im fahrdynamischen Grenzbereich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Erhardt, R. [Bosch (R.) GmbH, Stuttgart (Germany); Zanten, A.T. van [Bosch (R.) GmbH, Stuttgart (Germany)

    1995-12-31

    BOSCH is going to introduce a new driving safety system in 1995, the FDR (drive-dynamics-control). Using the measured and estimated dynamic magnitudes as a basis, the system calculates inhowfar the actual vehicle motion differs from the desired stable trace- and direction-consistent handling properties. Depending on the driving situation and driver`s wishes the braking and driving forces at the wheels are adjusted with a considerable divergence in order to achieve the desired handling properties. The system improves the driving stability in all operating states as soon as the dynamic limiting range is reached. It even reduces the risk of skidding in case of extreme steering manoeuvres and also enables the safe control of the vehicle in critical traffic situations. Furthermore the system offers improved basic anti-skid braking system and anti-slip control functions. Due to these advantages it can be expected that the FDR is going to make an important contribution to avoiding accidents and reducing damage. (orig.) [Deutsch] Mit FDR (Fahr-Dynamik-Regelung) wird BOSCH 1995 ein neues Fahrsicherheitssystem einfuehren. Das System berechnet auf der Basis gemessener und geschaetzter fahrdynamischer Groessen, wie stark die tatsaechliche Fahrzeugbewegung von einem gewuenschten stabilen, spur- und richtungstreuen Fahrverhalten abweicht. Die Brems- und Antriebskraefte an den Raedern werden bei deutlicher Abweichung abhaengig von Fahrsituation und Fahrerwunsch so eingestellt, dass die Abweichung minimiert und das gewuenschte Fahrverhalten weitgehend erreicht wird. Das System verbessert die Fahrstabilitaet in allen Betriebszustaenden, sobald der fahrdynamische Grenzbereich erreicht wird. Es reduziert selbst bei extremen Lenkmanoevern die Schleudergefahr drastisch und ermoeglicht auch in kritischen Verkehrssituationen die sicherere Beherrschung des Fahrzeugs. Darueberhinaus bietet das System verbesserte ABS- und ASR-Grundfunktionen. Diese Vorteile lassen erwarten, dass FDR einen

  2. The medical management of high risk individuals. Experiences with persons exposed to chronic internal irradiation; Ueber den aerztlichen Umgang mit Hochrisikopersonen. Erfahrungen bei Personen mit chronischer interner Strahlenexposition

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaick, G. van; Delorme, S. [Deutsches Krebsforschungszentrum, E010 - Radiologie, Heidelberg (Germany)

    2011-12-15

    The medical management and counseling of persons at high risk due to exposure to chemicals or radiation or due to personal disposition, present an additional challenge for physicians and especially radiologists involved. This article is based on own experiences with patients who had been exposed to Thorotrast. They had been injected with the contrast medium Thorotrast, which was in use world-wide until around 1950. Thorotrast caused a chronic alpha irradiation mainly of the liver (up to 0.4 Gy/a), spleen (1.2 Gy/a) and bone marrow (0.1 Gy/a). For the Thorotrast patients and their physicians the most worrying problem was the risk of primary malignant liver tumors which occurred in more than 20% of the exposed persons, i.e. 100 times more frequently than in a non-exposed control group. The medical and especially radiological experiences with the management of these patients summarize a general aspect of the problem and can be referred to when managing other high risk groups. (orig.) [German] Die aerztliche Fuehrung von Personen, die noch nicht erkrankt sind, aber ein deutlich hoeheres Risiko fuer bestimmte Tumorerkrankungen aufgrund exogener oder endogener Ursachen haben, stellt den Arzt und speziell den diagnostischen Radiologen vor neue Herausforderungen. Dem Beitrag zugrunde liegen die Erfahrungen bei der Betreuung und Beratung so genannter Thorotrastpatienten, d. h. Personen, die nach lange zurueckliegender (vor 1950) intravasaler Injektion eines weltweit eingesetzten Roentgenkontrastmittels zeitlebens einer Alphastrahlung v. a. der Leber (bis 0,4 Gy/a), der Milz (1,2 Gy/a) und des Knochenmarks (0,1 Gy/a) ausgesetzt waren. Fuer die Thorotrastpatienten und die Aerzte stand im Vordergrund die Sorge der Entstehung primaerer, maligner Lebertumoren, die bei mehr als 20% der Betroffenen und damit im Vergleich zu einer Kontrollgruppe 100-fach haeufiger auftraten. Die allgemeinen aerztlichen und speziell radiologischen Erfahrungen sind grundsaetzlicher Art und lassen

  3. Energy-saving measures in the electrocar. Pt. 1 and 2. 1. Energy-optimized recuperative braking. 2. Energy-optimized charging of traction batteries; Energiesparmassnahmen am Elektroauto. T. 1 und 2. T. 1: Energieoptimiertes rekuperatives Bremsen. T. 2: Energieoptimiertes Laden von Traktionsbatterien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Goetting, G.; Willer, B.; Knorr, R.

    2001-07-01

    The first part of the research project was titled ''energy-optimized recuperative braking''. In this part, several braking strategies, especially those for use in electro vehicles which in addition to the mechanical brakes of the vehicle also incorporate the electrical drive into the brake system were compared with the support of a simulation model and evaluated. The paper reports both on the simulation model used and on the possibilities of saving energy which can be achieved using the various braking strategies for differing driving cycles. In the second part of the research project, ''energy-optimized charging of traction batteries'', possible methods of charging traction batteries of electro vehicles are shown and assessed with regard to the battery efficiency under various conditions of application. [German] In dem unter der Ueberschrift 'Energieoptimiertes rekuperatives Bremsen' laufenden ersten Teil des Forschungsvorhabens wurden verschiedene und speziell fuer den Einsatz im Elektrofahrzeug entworfene Bremsstrategien, die neben den mechanischen Bremsen des Fahrzeugs auch den elektrischen Antrieb in das Bremssystem einbeziehen, mit Hilfe eines Simulationsmodells verglichen und bewertet. Im Bericht werden sowohl das verwendete Simulationsmodell erlaeutert als auch die energetischen Einsparmoeglichkeiten, die sich mit den verschiedenen Bremsstrategien fuer unterschiedliche Fahrzyklen erzielen lassen, aufgezeigt. Im zweiten Teil des Forschungsvorhabens ('Energieoptimiertes Laden von Traktionsbatterien') wurden moegliche Ladeverfahren fuer Traktionsbatterien von Elektrofahrzeugen aufgezeigt und hinsichtlich des Batteriewirkungsgrades bei unterschiedlichen Einsatzbedingungen beurteilt. In die Untersuchungen waren Blei-, NiMH-, NaNiCl{sub 2}- und Lithium-Batterien eingeschlossen. (orig.)

  4. Investigations on the braking safety of utility vehicles with retarders; Untersuchungen zur Bremssicherheit von Nutzfahrzeugen mit Retardern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pittius, R.

    1996-12-31

    When the use of retarders in utility vehicles increased in the middle of the 80s, the Forschungsvereinigung Automobiltechnik (FAT) commissioned a study on the safety aspect of this braking technology in trucks. Retarders are wear-free permanent brakes that are fitted in the drive transmission system of utility vehicles, thereby generating braking forces only at the wheels of the live shaft. The question of the possible overbraking of the live shafts was just as well investigated as the interaction between the retarder and service brake in so-called integrated braking systems, and both under conditions of low adhesion as well as in the border area of the dynamics of vehicle movement. This subject met with considerable joint interest on the part of the motor vehicle industry as well as of manufacturers of towed vehicles and unit sets. FAT, therefore, commissioned the Institut fuer Kraftfahrwesen of the University of Hannover to carry out a three-phase research project on the braking behaviour and dynamics of vehicle movement of two-axle, single vehicles as well as of two- and three-part trailer trains equipped with retarders. (orig.) [Deutsch] Als Mitte der 80er Jahre der Einsatz von Retardern in Nutzfahrzeugen zunahm, hat die Forschungsvereinigung Automobiltechnik e.V. (FAT) den Sicherheitsaspekt dieser Bremstechnik im Lastzug untersuchen lassen. Retarder sind verschleissfreie Dauerbremsen, die im Triebstrang von Nutzfahrzeugen eingebaut werden und somit Bremskraefte nur an den Raedern der Antriebsachsen erzeugen. Die Frage einer moeglichen Ueberbremsung der Antriebsachsen sollte ebenso untersucht werden wie die Wechselwirkungen zwischen Retarder und Betriebsbremsanlage in sogenannten integrierten Bremssystemen, und zwar sowohl bei niedrigen Kraftschlussbdingungen als auch im fahrdynamischen Grenzbereich. An dieser Thematik bestand ein erhebliches gemeinsames Interesse der Motorwagenindustrie sowie der Anhaenger- und Aggregathersteller. Die FAT hat deshalb das

  5. Systematic analysis of geothermal plants. Influence of temperatures in consumer systems on the specific cost of the distributed heat; Systemanalytische Erfassung von Nutzungsanlagen hydrogeothermaler Ressourcen. Einfluss der Temperaturen in den Abnehmersystemen auf den Waermegestehungspreis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schallenberg, K [GeoForschungsZentrum Potsdam (Germany)

    1997-12-01

    Aussagefaehigkeit durch Vergleich mit Daten existierender Heiznetze verifiziert wurde. Die berechneten Differenzen der Waermekosten lassen sich fuer vorgegebene Lebensdauern in ein aequivalentes Investitionspotential umrechnen. Dieses Potential ist von beachtlichem Umfang und bildet den Massstab fuer die Wirtschaftlichkeit der Veraenderungen. (orig.)

  6. Large area multicrystalline silicon solar cells with high efficiency. Final report; Grossflaechige multikristalline Silizium-Solarzellen mit hohen Wirkungsraden. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ebest, G.; Erler, K.; Mrwa, A.; Ball, M.

    2001-09-01

    Solar cells were produced of wafers of die-cast and strip-drawn multicrystalline silicon and characterized. Production methods like SOD (spin-on doping), RTP (rapid thermal processing), PECVD (plasma enhanced chemical vapor deposition), RIE (reactive ion etching) and screen printing were investigated. The results are summarized as follows: 1. Layer resistance can be adjusted by variation of the RTP temperature cycle and by selecting appropriate doping materials (P507 by Filmtronics); 2. The low resistance required for screen printing metallization are obtained only with a different doping material (P8545SF-Filmtronics); 3. Metallized aluminium and copper require a 30 nm TiN layer as diffusion barrier; 4. Reflectivity will be reduced most effectively by RIE with chlorine gas on monocrystalline and multicrystalline silicon wafers. [German] Im Rahmen des Projektes wurden auf Wafern aus blockgegossenem und bandgezogenem multikristallinen Silizium Solarzellen hergestellt und charakterisiert. Fuer die Herstellung wurden Verfahren wie SOD (spin-on doping), RTP (rapid thermal processing), PECVD (plasma enhanced chemical vapor deposition), RIE (reactive ion etching) und Siebdruck untersucht. Die Ergebnisse lassen sich wie folgt zusammenfassen: 1. eine Einstellung des Schichtwiderstandes wird durch Variation des RTP-Temperaturzyklus sowie Auswahl verschiedener Dotierstoffe (P507 von Filmtronics) erreicht; 2. die fuer die Siebdruckmetallisierung erforderlichen geringen Schichtwiderstaende werden nur durch die Wahl eines anderen Dotierstoffes (P8545SF-Filmtronics) erreicht; 3. Aluminium- und Kupfermetallisierungen benoetigen eine 30 nm dicke TiN-Schicht als Diffusionsbarriere; und 4. die wirksamste Verminderung des Reflexionsgrades ist mittels RIE-Verfahren unter Verwendung von Chlorgas auf ein- und multikristalline Siliziumwafer erreichbar.

  7. PET with coincidence gamma cameras - clinical benefit from the radiooncologists' point of view; PET mit Koinzidenz-Gammakameras - klinischer Nutzen aus der Sicht des Radioonkologen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Richter, E; Feyerabend, T; Stallmann, C; Lauer, I; Baehre, M [Universitaetsklinikum Luebeck (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie und Nuklearmedizin

    2001-11-01

    Positron emission tomography with FDG (FDG-PET) is a new technique, which displays the cellular metabolic activity. Since tumors exhibit an increased metabolic activity when compared to normal tissue, this imaging modality has a particularly high importance. FDG-PET is not only useful for localizing and staging of malignant tumors, but also to evaluate therapy response. In this context, PET is superior to morphologically orientated modalities, because therapeutically induced changes in glucose metabolism precede morphologic alterations. Numerous studies indicate, that PET will play an important role in radiooncology concerning therapy planning and monitoring the effects of therapy during and after treatment. Further clinical studies are necessary to evaluate the information provided by FDG-PET more precisely. Coincidence gamma cameras with adequate imaging characteristics will gain enhanced importance to meet these increasing demands. (orig.) [German] Die Positronenemissionstomographie mit FDG (FDG-PET) ist ein neues Verfahren, das die Stoffwechselaktivitaet von Zellen bildlich wiedergibt. Da Tumorgewebe im Vergleich zu normalem Gewebe einen erhoehten Stoffwechsel aufweist, hat dieses Untersuchungsverfahren in der Onkologie einen besonders hohen Stellenwert. Neben der Lokalisations- und Ausbreitungsdiagnostik eignet sich die FDG-PET zur Erfolgsbeurteilung. Die PET ist hierin den anderen morphologischen Verfahren ueberlegen, da die Veraenderungen des Glukosemetabolismus durch therapeutische Massnahmen morphologischen Veraenderungen vorausgehen. Zahlreiche Untersuchungen lassen erkennen, dass die PET fuer die Radioonkologie einen wichtigen Stellenwert einnehmen wird. Dies betrifft die Bestrahlungsplanung und das Therapiemonitoring waehrend und nach einer Behandlung. Weitere klinische Studien sind notwendig, um die Aussagekraft der FDG-PET besser zu evaluieren. Den Koinzidenz-Gammakameras mit adaequaten Bildgebungseigenschaften kommt eine zunehmende Bedeutung zu, um

  8. Oberflächenstrukturierung metallischer Werkstoffe, z. B. für stents

    Science.gov (United States)

    Stöver, Michael; Wintermantel, Erich

    Eine topologische Oberflächenmodifikation von metallischen Implantaten kann aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein. Im Allgemeinen lassen sich zwei Hauptziele unterscheiden. Zum einen dienen Oberflächen dazu, bestimmte Zellreaktionen zu forcieren. Die Anwendungsbeispiele reichen hier von sehr rauen Oberflächen in Fällen wo eine gute Integration eines Permanentimplantates in das Gewebe erwünscht ist bis hin zu glatt polierten Oberflächen. Letztere werden in erster Linie dort eingesetzt, wo das Implantat in direktem Kontakt mit Blut ist. Ein Beispiel für die Erforderlichkeit einer hohen Rauheit (Rz > 100 μm) sind meist aus Titan gefertigte Schäfte von Gelenksimplantaten [1,2]. Die Autoren machten den Vorschlag, die Aufrauung von Titan- und Edelstahl-Stents analog der Aufrauung bei Hüftprothesenschäften zu versuchen, um eine noch bessere Biokompatibilität zu erreichen. [7, 8 ,9]. Sehr glatte Oberflächen, in der Regel mit Rz Werten von unter 0,1 μm, sind z. B. bei Herzklappenprothesen und der Innenseite von Gefäßstützen gefordert. Mittlere Rauheiten werden oft bei temporären Implantaten eingesetzt, in die in reguliertem Maße Gewebe einwachsen, allerdings keine unlösbare Verbindung bilden sollen. Sehr genau eingestellt werden müssen auch die Oberflächentopographien bei Implantaten in sehr empfindlichen Gebieten wie z. B. der Gehirnregion. Hierbei muss eine gute Verankerung im Gewebe vorhanden sein, um ein Verrutschen des Implantates zu verhindern. Zum anderen darf keine überschüssige Zellproliferation entstehen, um ein Einwachsen in sensible Regionen zu verhindern. Zum anderen werden Oberflächenmikrostrukturen genutzt, um Wirkstoffe in Implantate einzubringen, die lokal über einen bestimmten Zeitraum freigesetzt werden sollen. Als wichtigste Wirkstoffe sind hier Antibiotika und entzündungshemmende Mittel sowie im kardiovaskulären Bereich Proliferationshemmer zu nennen.

  9. Compromised Global and Regional Cerebral Blood Flow in Congestive Heart Failure

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kim, J. S.; Kim, J. J.; Im, K. C.; Moon, D. H. [College of Medicine, Univ. of Ulsan, Seoul (Korea, Republic of)

    2003-07-01

    It has been known that cerebral perfusion is maintained in patients with congestive heart failure (CHF) by a complex series of compensatory mechanisms. However cognitive impairment is a common problem experienced by patients with CHF and may result from deranged cerebral perfusion. We prospectively investigated the global and regional CBF of patients with CHF and compared the results with that of normal controls. Thirty two patients (M/F: 22/10, 4211 yr) with CHF (LVEF=218.1%) and 10 healthy controls (M/F: 6/4, 398 yr) were prospectively studied. No patients had cerebrovascular disease or other disease affecting cognitive function. All patients and normal controls underwent radionuclide angiography including cerebral hemispheres and aortic arch, and brain perfusion SPECT using Tc-99m ECD. Global CBF was measured non-invasively by the application of Patlak plot graphical analysis. Quantitative rCBF images were obtained from SPECT image using global CBF values, regional/global count ratios, and Lassen's linearization correction algorithm. Difference of regional CBF between CHF and normal control were assessed using a SPM99 without global count normalization (uncorrected p<0.0001, extent threshold>100 voxels). Global CBF (41.54.7 ml/min/100g) of the patients with CHF were significantly lower than those (49.15.7 ml/min/100g) of controls (p<0.001). Regional CBF was significantly decreased in frontal, temporal and parietal neocortex of both cerebral hemispheres compared to normal controls. Regional rCBF of basal ganglia, thalamus, and brain stem were preserved, even though global CBF was variably compromised. Our study show that global CBF is significantly decreased in CHF and regional CBF of frontal, parietal and temporal neocortex is compromised preferentially. Further studies would be needed to investigate the relationship of rCBF change and cognitive impairment in patients with CHF.

  10. Der II. Hauptsatz der Wärmelehre

    Science.gov (United States)

    Heintze, Joachim

    Wir haben in (4.44) den II. Hauptsatz als empirische Tatsache folgendermaßen formuliert: (i) Wärmeenergie geht von selbst nur von einem wärmeren Körper auf einen kälteren über, niemals in der umgekehrten Richtung. Nun werden wir beweisen, dass sich aus diesem Prinzip folgende äquivalente Formulierungen für den II. Hauptsatz ableiten lassen: (ii) Es ist unmöglich, ein Perpetuum mobile zweiter Art zu bauen, d. h. eine Maschine, die fortlaufend Wärmeenergie vollständig in mechanische Arbeit umsetzen kann. Eine Wärmekraftmaschine, die einen Kreisprozess mit der höchsten Temperatur Tw und der niedrigsten Temperatur Tk durchläuft, hat höchstens den Carnotschen Wirkungsgrad c = (Tw - Tk)/Tw. Wenn in der Maschine nur reversible Prozesse ablaufen, die gesamte Wärmezufuhr bei der Temperatur Tw erfolgt und ausschließlich bei der Temperatur Tw gekühlt wird, ist ihr Wirkungsgrad = C. Es gibt keine Wärmekraftmaschine, die eine bessere Ausnutzung der Wärmeenergie ermöglicht. (iv) In jedem thermodynamischen System existiert die Zustandsgröße Entropie, definiert durch ihr Differential dS = (dQrev)/T . Entropie kann erzeugt, aber nicht vernichtet werden. Bei Zustandsänderungen, die in einem abgeschlossenen System ablaufen, nimmt die Entropie entweder zu (irreversible Prozesse), oder sie bleibt konstant (reversible Prozesse). Im Anschluss an (iii) werden wir zur Definition der thermodynamischen Temperatur und bei der Diskussion von (iv) zu einem tieferen Verständnis der Entropie gelangen. Es zeigt sich, dass die Entropie das eigentliche Bindeglied zwischen Mechanik und Wärmelehre darstellt. Am Ende des Kapitels werden wir einige Anwendungen des II. Hauptsatzes betrachten.

  11. Die Dankesrede bei der Preisverleihung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elenmari Pletikos Olof

    2012-12-01

    Full Text Available Festliche Preisverleihungen sind Gelegenheiten, bei denen von den Preisträgerneine kurze Rede erwartet wird. Obwohl die Dankesrede eine kleinere Randgattung innerhalb des epideiktischen Genres ist, steht sie im Mittelpunkt des Ereignisses. Rhetorikhandbücher geben zahlreiche Ratschläge, wie eine gute Festrede vorbereitet werden soll, um zu unterhalten, zu bewegen und zu belehren. Ziel dieser Untersuchung ist es festzustellen, welche Eigenschaften der Dankesrede die Zuhörer als erwünscht oder unerwünscht wahrnehmen und welche Charakteristika am meisten zur Qualität festlicher Dankesreden beitragen. Das Korpus der gesprochenen Texte bilden 30 Dankesreden anlässlich kroatischer Preisverleihungen in den Bereichen Schauspiel, Sport, Musik, Fernsehen, Literatur und Wirtschaft. Die Audio-Aufnahmen der Dankesreden wurden einer Gruppe von Hörern zur Bewertung in folgenden Kategorien vorgelegt: interessant, geistreich, hoher Sprachstil, feierlich, emotiv, persönlich, originell, bescheiden, vorbereitet und spontan. Zusätzlich wurde zu jeder Rede die offene Frage gestellt, was dem Zuhörer an der Rede gefallen oder nicht gefallen habe. Die Resultate der Perzeptionsanalye lassen erkennen, dass die Interessantheit einer Rede mit der Eigenschaft des Geistreichen, des Originellen, des Emotionalen und des Persönlichen in Verbindung gebracht wird und die Eigenschaft des Festlichen im Wesentlichen nur mit dem hohen Sprachstil und der Vorbereitetheit des Textes korreliert. Einige Eigenschaften können sowohl erwünscht als auch unerwünscht sein, z. B. Dialekt, Persönliches und Kürze. Die besten Dankesreden haben Eigenschaften, die im Grunde schwer miteinander zu verbinden sind: Einerseits soll der Text vorbereitet sein (hoher Stil, Wortwahl, Figuren, Originalität der Geschichte, Humor, andererseits wird bei der Ausführung Spontaneität (Aufrichtigkeit, Emotionalität, Persönlichkeit erwartet.

  12. Hormonally active substances in the environment: Xeno-estrogens. Opinion of an expert commission of the Toxicology Section of Deutsche Gesellschaft fuer experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie (DGPT); Hormonell aktive Substanzen in der Umwelt: Xenooestrogene. Stellungnahme der Beratungskommission der Sektion Toxikologie der Deutschen Gesellschaft fuer Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie (DGPT)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Degen, G.H.; Foth, H.; Kahl, R.; Kappus, H.; Neumann, H.G.; Oesch, F.; Schulte-Hermann, R. [Dortmund Univ. (Germany). Inst. fuer Arbeitsphysiologie

    1999-12-01

    Observations of disturbances in the hormonal regulation mechanisms of humans and animals raised an interest in the potential hazards of environmental pollutants with hormonal, in particular estrogenic activity. The available information on the mode of action, dose dependence and exposure pathways (exposure scenarios) suggests that the hazard to humans may be low. On the other hand, the exotoxicological effects are less easily assessible, and further investigations will be required for a well-founded risk characterisation and assessment. There are now many research programmes in this field in various countries including Germany. For example, there are projects concerning 'Environmental chemicals affecting the endocrineous system (environmental hormones)' which are funded by the German state (German Bundestag 1998) and several projects funded by the Association of the Chemical Industry and various German states. Further information on terminated and current projects is available from the Federal Environmental Office where the national activities are coordinated. [German] Beobachtungen ueber die Beeinflussung hormoneller Regulationsmechanismen bei Mensch und Tier haben die Aufmerksamkeit auf eine moegliche Gefaehrdung durch Umweltstoffe mit hormoneller, insbesondere solche mit oestrogener Aktivitaet gelenkt. Die verfuegbaren Informationen ueber Wirkungsweise, Dosisabhaengigkeit und Art der Exposition (Expositionsszenarien) lassen das Ausmass der Gefaehrdung fuer den Menschen gering erscheinen. Die oekotoxikologischen Auswirkungen sind demgegenueber weniger klar. Fuer eine fundierte Risikocharakterisierung und Risikoabschaetzung sind weitgehende Untersuchungen erforderlich. Dem tragen zahlreiche Forschungsprogramme in verschiedenen Laendern Rechnung. Auch in Deutschland wird Forschung auf diesem Gebiet unterstuetzt. Zum Beispiel: etliche Vorhaben zum Thema ''Chemikalien in der Umwelt mitWirkung auf das endokrine System (Umwelthormone

  13. Passive solar energy recovery in non-transparent facades; Passive solare Energiegewinnung im nicht-transparenten Fassadenbereich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Liersch, K.W. [Brandenburgische Technische Univ. Cottbus (Germany). Lehrstuhl fuer Baukonstruktion und Bauphysik

    1999-10-01

    Evaluation of theoretical and practical studies has shown that non-bearing glass facades of reduced transparency hold a considerable potential for energy recovery. The most important factors governing this process are solar irradiation and inhibition of reflection in the long-wave range. Net energy recovery can be expressed in terms of the decrease of the mean effective heat transmission coefficient. The achievable gains are the smaller the more effective the heat insulating properties of the wall are, i.e. the lower the U-value of the non-transparent wall is. In the case of outer walls with additional heat insulation and a heat transmission coefficient of less than k{sub w} = approx. 0.25 W/ (m-2K) energy recovery is practically negligible, with little scope for improvement through facade orientation. [Deutsch] Die Auswertung der theoretischen und messtechnischen Untersuchungen zeigt, dass mittels einer vorgehaengten, reduziert transparenten Glasfassade betraechtliche Waermegewinne zu erzielen sind. Diese ergeben sich aus der Sonnenzustrahlung sowie der Behinderung langwelliger Waermeabstrahlung. Die Gewinne lassen sich durch eine Abminderung des mittleren effektiven Waermedurchgangskoeffizienten darstellen. Die zu erzielenden Gewinne sind allerdings um so geringer, je besser die sonstige waermeschutztechnische Ausruestung der betreffenden Wand, d.h. je niedriger der k-Wert der nicht-transparenten Wandflaeche ist. Das bedeutet, dass bei Aussenwaenden mit Zusatzdaemmung und einem Waermedurchgangskoeffizienten unterhalb k{sub W}{approx}0,25 W/(m{sup 2}K) der Gewinn nicht mehr nennenswert ist, wobei dann auch die Ausrichtung der Fassade zur Himmelsrichtung das Ergebnis nur noch in geringem Umfang beeinflusst. (orig.)

  14. Foundations of relativity theory. 7. ed.; Grundzuege der Relativitaetstheorie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Einstein, Albert

    2009-07-01

    In the present elaboration of four speeches, which I have held at the Princeton University in May 1921 I wanted to summarize the main thoughts and mathematical methods of relativity theory. Thereby I have attempted to leave out all less essential but to treat the fundamental so that the whole can serve as introduction for all those which master the elements of advanced mathematics but want not apply all to much time and inconvenience to the object. Completeness can this short presentation self-evidently not require so much as I have not treated the more subtle, more mathematically interesting developments, which are based on the variational calculus. My main goal was to let the fundamental in the whole way of thought of the theory clearly come forward. [German] ''In der vorliegenden Ausarbeitung von vier Vortraegen, die ich an der Universitaet Princeton im Mai 1921 gehalten habe, wollte ich die Hauptgedanken und mathematischen Methoden der Relativitaetstheorie zusammenfassen. Dabei habe ich mich bemueht, alles weniger Wesentliche wegzulassen, das Grundsaetzliche aber doch so zu behandeln, dass das Ganze als Einfuehrung fuer alle diejenigen dienen kann, welche die Elemente der hoeheren Mathematik beherrschen, aber nicht allzuviel Zeit und Muehe auf den Gegenstand verwenden wollen. Auf Vollstaendigkeit kann diese kurze Darlegung selbstverstaendlich keinen Anspruch machen, zumal ich die feineren, mehr mathematisch interessanten Entwicklungen, welche sich auf Variationsrechnung gruenden, nicht behandelt habe. Mein Hauptziel war es, das Grundsaetzliche in dem ganzen Gedankengang der Theorie klar hervortreten zu lassen.'' Albert Einstein (Vorwort zur 1. Auflage der ''Vier Vorlesungen ueber Relativitaetstheorie'') (orig.)

  15. 57th report of the Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW). Annual report 2000; 57. Bericht der Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW). Jahresbericht 2000

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-08-01

    This is the 57th annual report of the Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW) on Rhine water quality from the view of drinking water supply. The positive trends continued in some fields, especially in the case of chloride concentrations and freights. On the other hand, there was a significant increase of some organic pollutants like DTPA, glyphosate and AMPA. The microbiological specifications of the new Drinking Water Ordinance and the concentrations of tensides and their metabolites are gone into. The ARW is worried about new or newly identified organic substances in Rhine water, especially as there is a lack of toxicological data on these substances and of data concerning their behaviour during freshwater preparation for drinking. [German] Die Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW) legt hiermit ihren nunmehr 57. Jahresbericht vor, in dem ueber ihre Aktivitaeten und wichtige Ergebnisse aus dem Untersuchungsprogramm der Rhein-Wasserwerke berichtet wird. Wie in den Vorjahren steht im Mittelpunkt der fachlichen Arbeiten der ARW die Bewertung der Rheinwasserbeschaffenheit aus Sicht der Trinkwasserversorgung. Im ersten Teil dieses Jahresberichtes sind die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst, die insgesamt erkennen lassen, dass sich die positiven Tendenzen bei vielen Wassergueteparametern auch im Berichtsjahr 2000 fortgesetzt haben. Dies gilt vor allem fuer die Chlorid-Konzentrationen und -Frachten im Rhein, die im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurueckgegangen sind. Im Gegensatz dazu haben die Konzentrationen einiger organischer Einzelstoffe, wie z. B. DTPA sowie Glyphosat und AMPA, im Jahr 2000 z. T. deutlich zugenommen. Weiterhin sind in diesem Jahresbericht eine ausfuehrliche Zusammenstellung ueber die mikrobiologischen Anforderungen, die sich aus der neuen Trinkwasserverordnung ergeben sowie ein Bericht ueber das Vorkommen von Tensiden und deren Metaboliten in Oberflaechengewaessern, wie z. B. im Rhein, enthalten. Insbesondere das Auftreten

  16. Development of a photovoltaic-experimental system for the instruction at schools as a portable complete system. Final report; Entwicklung eines Photovoltaik-Experimentiersystems fuer den Unterricht in Schulen als portables Komplettsystem. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kunsch, H.

    1999-07-14

    wurden die didaktischen Unterlagen erarbeitet und das Gesamtsystem im praktischen Einsatz erprobt. Das Ergebnis ist ein in Serie herstellbares Photovoltaik-Experimentiersystem gemaess der Zielsetzung. Mit dem entwickelten Produkt lassen sich schnell und einfach die Grundlagen der Photovotaik darstellen und vermitteln. (orig.)

  17. Fuel cell technology; Brennstoffzellen-Technologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stimming, U; Friedrich, K A; Cappadonia, M; Vogel, R

    1999-12-31

    Hydrogen from fossil or renewable sources is an important fuel for low-emission power generation in fuel cells. Methanol and maybe also ethanol can also be produced by direct electrochemical processes in low-temperature fuel cells (PEMFC, PAFC). Fuel cell systems with high operating temperatures are highly flexible with regard to fuel but tend to have material problems. On the other hand, rapid developments in materials development and the possibility of production technology transfer from the electronics industry lead one to expect a breakthrough in the near future. But in spite of this, niche market applications will prevail. Since power stations have a longer life than motor vehicles and fuel cells in mobile applications, emission reductions from fuel cell applications in road vehicles are more probable on a medium-term basis than from applications in power stations. (orig.) [Deutsch] Wasserstoff, der sowohl aus fossilen wie auch aus regenerativen Quellen erschlossen werden kann, ist ein wesentlicher Brennstoff fuer die emissionsarme Elektrizitaetsproduktion in Brennstoffzellen. Methanol und eventuell Ethanol koennen auch direkt elektrochemisch in Niedertemperaturbrennstoffzellen (PEMFC, PAFC) umgesetzt werden. Brennstoffzellensysteme mit hohen Betriebstemperaturen erlauben eine hohe Flexibilitaet bezueglich der verwendeten Brennstoffe, sind aber nach wie vor durch starke Materialprobleme belastet. Die enormen Fortschritte in der Materialentwicklung einerseits sowie ein moeglicher Transfer von Fertigungstechnologien aus der Elektronikindustrie andererseits lassen eine zukuenftige grosstechnische Nutzung von Brennstoffzellen erwarten. Die technische Einfuehrung wird dennoch nur ueber Nischenmaerkte moeglich sein. Da die mittlere Lebensdauer eines Kraftwerks deutlich hoeher ist als die eines Strassenfahrzeugs, ausserdem Brennstoffzellen auch in staerkerem Masse in Fahrzeugen eingesetzt werden koennen, sind mittelfristig Emissionen eher durch

  18. PEM fuel cells for mobile applications. Project part: Membrane development. Final report; PEM-Brennstoffzellen fuer mobile Anwendungen. Teilprojekt: Membranentwicklung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frank, G

    1999-01-20

    Polymer-Electrolyte-Membrane Fuel Cells (PEMFC) are attractive candidates for next century propulsion systems in passenger cars. The technical feasibility has been demonstrated by several car manufacturers. Today, PEMFC lack economical viability. One of the reasons is the cost of currently used materials, e.g. membranes. This project target towards the development of low cost, non-fluorinated membranes, which fulfil all technical requirements in PEMFC systems. In the frame of this project we were able to successfully develop new membranes based on polyaromatic polymers, which can be produced on a technical scale. These membranes enabled high power densities, exceeding 700 mW/cm{sup 2} at 80 C and their longevity has been demonstrated successfully up to 5,000 hours. Therefore, these membranes have sufficient electrochemical stability for the application in fuel cells. The prices in mass production for these new membranes can get significantly below prices of fluorinated membranes. (orig.) [Deutsch] Polymer-Elektrolyt-Membran-Brennstoffzellen (PEMFC) gelten als aussichtsreiche Kandidaten fuer alternative Fahrzeugantriebe fuer das naechste Jahrzehnt. Die technische Machbarkeit ist bereits mehrfach demonstriert worden. Allerdings sind die Kosten der PEMFC-Systeme noch zu hoch u.a. durch zu hohe Kosten der eingesetzten Materialien, so auch der Membranen. Ziel des Projektes war daher die Entwicklung kostenguenstiger, nichtfluorierter Membranen, die die technischen Anforderungen fuer die Anwendung in der PEM-Brennstoffzelle erfuellen. Im Projekt konnten erfolgreich Membranen auf Basis polyaromatischer Polymere entwickelt werden, die sich auch im technischen Massstab herstellen lassen. Die Membranen ermoeglichen hohe Leistungsdichten groesser 700 mW/cm{sup 2} bei Betriebstemperaturen von 80 C. Die Lebensdauer der Membranen wurde erfolgreich ueber 5.000 Stunden nachgewiesen. Die elektrochemische Stabilitaet der untersuchten Materialien ist damit gegeben. Die Preise dieser

  19. Radiological diagnosis of Klatskin's tumour; Radiologische Diagnostik von Klatskin-Tumoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pauls, S.; Juchems, M.S.; Brambs, H.-J. [Universitaetsklinikum Ulm (Germany). Abteilung Diagnostische Radiologie

    2005-11-01

    evaluiert werden. Um den Patienten eine optimale Therapie zukommen zu lassen, ist eine enge klinische Zusammenarbeit zwischen Radiologen, Internisten und Chirurgen notwendig. (orig.)

  20. Interaction processes governing friction between tyre and road; Wechselwirkungen im Prozess der Reibung zwischen Reifen und Fahrbahn

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bachmann, T.

    1998-12-31

    Friction between tyre and road is influenced by tyre and road parameters as well as, in some instances, by water or snow/ice. The dissertation investigates the interdependences between these influencing parameters. Experimental investigations on friction-slip curves of modern car tyres on real roads provide deeper knowledge on power transfer mechanisms. Apart from the contact conditions, also the viscoelastic properties of tyre materials with silica gel as filler material were investigated, with particular emphasis on the velocity dependence of the friction coefficient. The findings are presented in the form of velocity/slip characteristic fields of the friction coefficient measured on different surface types and are interpreted on the basis of the rubber friction theory. The interdisciplinary character of the investigations makes the dissertation interesting for experts in car engineering, roadway construction and tyre research and development. [Deutsch] Der Kraftschluss zwischen Reifen und Fahrbahn wird durch Einflussgroessen bestimmt, die sich dem Reifen und der Fahrbahn, eventuell vorhandenem Wasser oder Schnee/Eis zuordnen lassen. Zwischen diesen sich ueberlagernden Einflussgroessen gibt es eine Vielzahl von Wechselwirkungen, die in dieser Dissertation analysiert werden. Die experimentelle Untersuchung der Reibwert-Schlupf-Kurven moderner Pkw-Reifen auf realen Fahrbahnen erweitert das Verstaendnis fuer die Kraftuebertragungsmechanismen. Neben einer Betrachtung der Kontaktverhaeltnisse werden visko-elastische Eigenschaften von Reifenmischungen auch mit dem Fuellstoff Kieselsaeure untersucht. Vor allem die Geschwindigkeitsabhaengigkeit des Reibwertes wird behandelt. Als Ergebnis werden die Wechselwirkungen in Form von auf verschiedenen Oberflaechen gemessenen Geschwindigkeits-Schlupf-Kennfeldern des Reibwerts beschrieben und mit der Gummireibungstheorie interpretiert. Die Arbeit wendet sich wegen des interdisziplinaeren Charakters des Themas an Angehoerige der

  1. Franchise project for the Wettingen power plant; Konzessionsprojekt Kraftwerk Wettingen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Operto, G. [Elektrizitaetswerk der Stadt Zuerich EWZ, Zurich (Germany); Zimmermann, C. [Creato, Netzwerk fuer kreative Umweltplanung, Ennetbaden (Switzerland)

    1999-02-05

    Even today, after 65 years of operation, the Wettingen hydroelectric power plant of EWZ still retains many of its original components. They are technically obsolete and need to be replaced. Investments to be made by the municipal works of Zurich (EWZ) are of the order of magnitude of 60 to 70 million Swiss francs. These investments will not have paid back by the time the franchise expires in 2013; therefore, the city of Zurich is negotiating with the two franchise givers, the canton governments of Aargau and Zurich, seeking to obtain premature renewal of the franchise under which it is entitled to use the water rights. Thanks to the installation of a new turbine in the retaining weir, it will then be possible to increase residual water flow over the distance of 1300 metres twelve to twenty-fold. (orig.) [Deutsch] Noch heute, nach 65 Betriebsjahren, bestehen viele Anlageteile des EWZ-Flusskraftwerks Wettingen im Originalzustand. Sie sind technisch veraltet und muessen deshalb erneuert werden. Die geplante Erneuerung erfordert vom Elektrizitaetswerk der Stadt Zuerich (EWZ) Investitionen in der Groessenordnung von 60 bis 70 Millionen Franken. Da sich diese Investitionen bis zum Ablauf der Konzession im Jahre 2013 nicht amortisieren lassen, verhandelt die Stadt Zuerich mit den beiden Konzessionsgebern, den Kantonen Aargau und Zuerich, um eine vorzeitige Erneuerung der Konzession zur Nutzung der Wasserrechte zu erhalten. Dank dem Einbau einer neuen Dotierturbine im Stauwehr wird es dann moeglich sein, die Wasserfuehrung in der 1300 m langen Restwasserstrecke auf das Zwoelf- bis Zwanzigfache des heutigen Wertes zu erhoehen. (orig.)

  2. Noninvasive quantitative assessment of cerebral blood flow (CBF) using Tc-99m ECD SPECT with adjunctive radionuclide angiography in ischemic stroke

    International Nuclear Information System (INIS)

    Yim, Jun Sung; Choi, Yun Young; Kim, Seung Hyun; Kim, Myung Ho; Cho, Suk Shin

    1999-01-01

    Quantitative CBF measurements are essential for diagnosing ischemic lesion, evaluating the therapeutic effects and predicting the prognosis of cerebral ischemia. Even though several methods have been introduced, these techniques are too cumbersome and invasive to be applied to routine studies. In this study, a non-invasive simple method for the quantitative angiography. Fifteen normal controls and 27 patients with unilateral carotid ischemic stoke were selected. Brain perfusion index (BPI) of each hemisphere was measured in each subject by acquisition of serial radionuclide angiography after injection of 20mCi of Tc-99m ECD. With Lassen's correction algorithm of curve-linear relationship between the brain activity and blood flow, rCBF on transaxial SPECT slice corresponding with MRI lesion sites (ischemic core, border zone and contralateral mirror locus) were calculated. BPI values for normal controls showed a significant negative correlation with advantage age (r=-0.64, p=0.021) and hemisphric BPI were 11.02±1.6 and 7.8±1.4 for normal controls and patient, respectively. Significant differences were observed between two groups (p=0.0012). rCBF obtained from core zone (12±2.5 ml/100/min), boneder zone (29.2±8.1) and contralateral mirror locus (52.1±15.1) were clearly defined in each subject of patient group. Measurement of BPI and rCBF using Tc-99m ECD SPECT with adjunctive radionuclide angiography could be an useful, simple and non-invasive method in evaluation of the cerebral flood in the ischemic stroke

  3. Energy for Germany 2000. Facts, views and positions in a global trend. Goals of the global and national policies in the 21st century: Competitive strength, assured supply, environmental compatibility; Energie fuer Deutschland 2000. Fakten, Perspektiven und Positionen im globalen Kontext. Schwerpunktthema 'Ziel globaler und nationaler Energiepolitik im 21. Jahrhundert: Wettbewerbsfaehig - versorgungssicher - umweltvertraeglich'

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2000-07-01

    The publication is based on the publication 'Energy for Tomorrow's World - Acting Now.', which was published by the World Energy Council in 2000. It presents an analysis of the current situation and contains suggestions for actions that should be taken in the period up to 2020. While national energy policy will still be required, it can only be successful if global aspects are not neglected. This includes the consideration of the responsibility of the industrial nations for third world countries. The energy concept presented here intends to take account of the decisive global aspects. [German] Die Darstellung der globalen Aspekte stuetzt sich auf die Standortbestimmung 2000 des Weltenergierates 'Energy for Tomorrow's World - Acting Now.'. Diese Standortbestimmung unterzieht die Anfang der 90er Jahre erschienene globale Studie des Weltenergierates einer kritischen Ueberpruefung, stellt Abweichungen von den damals angenommenen Entwicklungsperspektiven fest und gibt vor allem konkrete Handlungsempfehlungen fuer die Zeit bis zum Jahr 2020, also fuer die Zeitspanne, die konkret ueberschaubar und gestaltbar ist. Die neue Standortbestimmung des Weltenergierates unterstreicht, dass nationale Energiepolitik zwar weiterhin notwendig ist, aber nur dann auf Dauer erfolgreich sein wird, wenn sie auf diese globalen Aspekte ausgerichtet ist. Dazu gehoert auch, dass westliche, entwickelte Laender sich bewusst sind, dass eine nationale Energiepolitik zu Lasten der Dritten Welt nicht nur keine Zukunft hat, sondern vor allem nicht zu verantworten ist. Dies gilt natuerlich ebenso fuer die Umweltpolitik. An diesen Massstaeben wird sich auch das konkrete Energiekonzept messen lassen muessen, das nun fuer die Bundesrepublik Deutschland auf der Basis des 'Energiedialogs 2000' erarbeitet werden soll. Mit der hier vorgelegten Publikation will das Deutsche Nationale Komitee des Weltenergierates dazu beitragen, dass in diesem Energiekonzept die

  4. Geologic field-trip guide to Medicine Lake Volcano, northern California, including Lava Beds National Monument

    Science.gov (United States)

    Donnelly-Nolan, Julie M.; Grove, Timothy L.

    2017-08-17

    Medicine Lake volcano is among the very best places in the United States to see and walk on a variety of well-exposed young lava flows that range in composition from basalt to rhyolite. This field-trip guide to the volcano and to Lava Beds National Monument, which occupies part of the north flank, directs visitors to a wide range of lava flow compositions and volcanic phenomena, many of them well exposed and Holocene in age. The writing of the guide was prompted by a field trip to the California Cascades Arc organized in conjunction with the International Association of Volcanology and Chemistry of the Earth’s Interior (IAVCEI) quadrennial meeting in Portland, Oregon, in August of 2017. This report is one of a group of three guides describing the three major volcanic centers of the southern Cascades Volcanic Arc. The guides describing the Mount Shasta and Lassen Volcanic Center parts of the trip share an introduction, written as an overview to the IAVCEI field trip. However, this guide to Medicine Lake volcano has descriptions of many more stops than are included in the 2017 field trip. The 23 stops described here feature a range of compositions and volcanic phenomena. Many other stops are possible and some have been previously described, but these 23 have been selected to highlight the variety of volcanic phenomena at this rear-arc center, the range of compositions, and for the practical reason that they are readily accessible. Open ground cracks, various vent features, tuffs, lava-tube caves, evidence for glaciation, and lava flows that contain inclusions and show visible evidence of compositional zonation are described and visited along the route.

  5. The transjugular portosystemic stent shunt (TIPSS) as an intervention in clinical complication of portal hypertension; Der transjugulaere portosystemische Stentshunt (TIPSS) als Intervention bei klinischen Komplikationen der portalen Hypertonie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Thalhammer, A.; Jacobi, V.; Schwarz, W.; Balzer, J.; Abolmaali, N.; Vogl, T.J. [Frankfurt Univ. (Germany). Zentrum der Radiologie

    2001-10-01

    Most frequent complications in patients with liver cirrhosis are due to portal hypertension. Beside ascites circumvent vessles formate with vasodilatation. Due to counterregulation a secondary hyperaldosteronism develops with release of vasocontrictive agents. If conservative and endoscopic methods fail, indication for building a portosystemic shunt is given. The TIPSS procedure is less invasive than the surgical method of Warren-Shunt, so the radiological intervention has replaced surgery. Reducing the portal pressure by the shunt, the clinical complications change for the better. Still problems are defined as hepatic encephalopathy and right ventricular heart failure. Regular follow up investigations have to be performed to detect complications in the shunt. Using regular clinical and radiological check up TIPSS is of clinical benefit with good long term results. (orig.) [German] Die haeufigsten Komplikationen bei Patienten mit einer Leberzirrhose lassen sich auf das Vorliegen einer portalen Hypertension zurueckfuehren. Neben einer Aszitesbildung kommt es zur Vasodilatation mit Ausbildung portaler Umgehungskreislaeufe, gegenregulatorisch zu einem sekundaeren Hyperaldosteronismus und Ausschuettung vasokonstriktiver Substanzen. Sind mittels konservativer und endoskopischer Methoden die Komplikationen nicht mehr zu beherrschen, ist die Indikation zur Shuntanlage gegeben. Wegen der geringeren Invasivitaet einer TIPSS-Anlage gegenueber der operativen Methode eines Warren-Shunts hat sich die interventionell radiologische Methodik in den letzten Jahren immer mehr durchgesetzt. Durch den mittels Shuntanlage reduzierten Pfortaderdruck kommt es zu einer deutlichen klinischen Besserung der unterschiedlichen Komplikationen. Als klinisch problematische Symptome bei der Shuntanlage sind die hepatische Enzephalopathie und eine Zunahme der Rechtsherzbelastung zu werten. Um Komplikationen im Bereich des Shunts frueh zu erkennen, muss dieser engmaschig kontrolliert werden. Unter

  6. Market analysis. Renewable fuels; Marktanalyse. Nachwachsende Rohstoffe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2014-07-01

    The Agency for Renewable Resources (FNR) had on behalf of the Federal Ministry of Food and Agriculture created a study on the market development of renewable resources in Germany and published this in the year of 2006. The aim of that study was to identify of actual status and market performance of the individual market segments of the material and energetic use as a basis for policy recommendations for accelerated and long term successful market launch and market share expansion of renewable raw materials. On behalf of the FNR, a market analysis of mid-2011 was carried out until the beginning of 2013, the results of which are hereby resubmitted. This market analysis covers all markets of material and energetic use in the global context, taking account of possible competing uses. A market segmentation, which was based on the product classification of the Federal Statistical Office, formed the basis of the analysis. A total of ten markets have been defined, seven material and three energetic use. [German] Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) hatte im Auftrag des BMEL eine Studie zur Marktentwicklung von nachwachsenden Rohstoffen in Deutschland erstellen lassen und diese im Jahr 2006 veroeffentlicht. Ziel der damaligen Studie war die Ermittlung von Ist-Zustand und Marktentwicklung der einzelnen Marktsegmente der stofflichen und energetischen Nutzung als Basis fuer Handlungsempfehlungen fuer eine beschleunigte und langfristig erfolgreiche Markteinfuehrung bzw. Marktanteilsausweitung nachwachsender Rohstoffe. Im Auftrag der FNR wurde erneut eine Marktanalyse von Mitte 2011 bis Anfang 2013 durchgefuehrt, deren Ergebnisse hiermit vorgelegt werden. Diese Marktanalyse umfasst alle Maerkte der stofflichen und energetischen Nutzung im globalen Kontext unter Beruecksichtigung moeglicher Nutzungskonkurrenzen. Eine Marktsegmentierung, die sich an der Produktklassifikation des Statistischen Bundesamtes orientierte, bildete die Grundlage der Analyse. Insgesamt

  7. Measures to enhance rational energy use in electric drives. Final report; Massnahmen zur Foerderung der rationellen Energienutzung bei elektrischen Antrieben. Endbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reichert, J.; Schleich, J.; Herzer, G.; Toensing, E. [Fraunhofer-Institut fuer Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe (Germany); Rath, U.; Hellmann, R. [Ingenieurbuero fuer Energieberatung, Haustechnik und Oekologische Konzepte GbR (eboek), Tuebingen (Germany)

    1999-05-01

    Electric drives account for nearly 60 % of the total power consumption in Germany (70 % in the industrial sector and about 44 % in the small consumer sector). There is a high potential for savings (Landwehr et al. 1996, ISR et al. 1996, Nadel et al. 1992) but it is little used so far. The study attempts to identify and systematize the limits set by the market to the application of energy conservation measures in electric motors. This is followed by an outline of strategies to overcome these obstacles. Experience from other countries are integrated where efforts were made to put the potential savings into practice. [German] Der Kraftstrombedarf fuer elektrische Antriebe betraegt in Deutschland knapp 60% des gesamten Stromeinsatzes (ca. 70% des Industriestrombedarfs und ca. 44% des Strombedarfs im Sektor Kleinverbrauch). Trotz dieser hohen Anteile ist bisher bei keinem der Marktteilnehmer (Motoren- und Anlagenhersteller, Haendler und Endanwender) grosses Interesse an Stromsparmassnahmen im Bereich Elektromotoren zu erkennen. Zudem zeigen erste grobe Schaetzungen (Landwehr et al. 1996, ISR et al. 1996, Nadel et al. 1992), dass im Bereich Elektromotoren erhebliche wirtschaftliche Einsparpotentiale bestehen. Durch eine Erhoehung des Wirkungsgrades allein lassen sich ca. 3% einsparen. Groessere Potentiale koennen durch Drehzahlregelung - ca. 10% - und vor allem bei Optimierung des gesamten Systems (Stromuebertragung - Motor - Regelung - Kraftuebertragung - Arbeitsmaschine) - ueber 20% - erschlossen werden. Ziel dieser Studie ist es, zunaechst die Marktbeschraenkungen bei der Umsetzung von Massnahmen zur rationellen Energienutzung bei Elektromotoren zu identifizieren und zu systematisieren. Im Anschluss daran werden moegliche Strategien zur Ueberwindung dieser Marktbeschraenkungen aufgezeigt, systematisiert und analysiert. In diesem Zusammenhang werden auch Erfahrungen aus anderen Laendern, in denen von politischer und wirtschaftlicher Seite zum Teil betraechtliche

  8. From eco-efficiency in overall sustainable development in enterprises; Von Oekoeffizienz zu nachhaltiger Entwicklung in Unternehmen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weizsaecker, E.U. von; Stigson, B; Seiler-Hausmann, J D [eds.

    2001-07-01

    Eco-efficiency is achieved when goods and services satisfy human needs, increase the quality of life, at prices which are competitive and when environmental impacts and resource intensity are decreased to a degree that they are in accordance with the expected capacities of the Earth. Eco-efficiency is a management approach that allows enterprises to carry out environmental protection measures from a market-oriented point of view. Eco-efficiency shows that ecology and economy do not contradict each other. On the contrary, in combination, they present a gain for enterprises. The motto is: To produce more with less. The WBCSD and its member enterprises have agreed to make economic growth and sustainable development the guideline for their economic entrepreneurial actions. The WBCSD supports the close co-operation of the economy, government and other organizations, as it is only together that we can help sustainable development to achieve a breakthrough. (orig.) [German] Oekoeffizienz ist dann erreicht, wenn Gueter und Dienstleistungen die menschlichen Beduerfnisse befriedigen, die Lebensqualitaet erhoehen und wettbewerbsfaehige Preise aufweisen, und die oekologischen Auswirkungen und die Ressourcenintensitaet waehrend des Lebenszyklus soweit verringert werden, dass eine Uebereinstimmung mit der voraussichtlichen Belastbarkeit der Erde besteht. Oekoeffizienz steht fuer einen Managementansatz, der Unternehmen erlaubt, Umweltschutzmassnahmen unter Marktgesichtspunkten durchzufuehren. Mit Oekoeffizienz wird zum Ausdruck gebracht, dass Oekonomie und Oekologie sich nicht ausschliessen, sondern in Kombination einen Gewinn fuer Unternehmen darstellen. Das Motto lautet: Mehr mit weniger produzieren. Der WBCSD und seine Mitgliedsunternehmen haben sich darauf verstaendigt, ihr Handeln von den Prinzipien des oekonomischen Wachstums und der nachhaltigen Entwicklung leiten zu lassen. Der WBCSD unterstuetzt die enge Zusammenarbeit von Wirtschaft, Staat und anderen Organisationen

  9. Sondierungen im Spannungsfeld von Medienaktivismus und handlungsorientierter Medienpädagogik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Theo Hug

    2011-06-01

    Full Text Available In historisch variierenden Medienkonstellationen wurden unterschiedliche Formen des Medienaktivismus, der (Medien-Bildung und des mediengestützten Lernens entwickelt. Einerseits lassen sich unterschiedliche Formen des Medienaktivismus rekonstruieren, angefangen von Graffiti, politischen Aktivitäten von Radiobastlern und der Community-TV-Bewegung über visuellen Aktivismus und "taktische Medien" (Garcia & Lovink 1997 bis hin zu Medieninterventionen im Lichte aktueller biopolitischer Entwicklungen (vgl. Da Costa & Philip 2008. Andererseits ist die Ausdifferenzierung medienpädagogischer Diskurse und Debatten über Medienkompetenz, Medienbildung und Medienliteralität unübersehbar geworden. Sowohl in medienaktivistischen als auch medienpädagogischen Diskurszusammenhängen spielen verschiedene Konzepte der Handlungsorientierung sowie der Medien- und Gesellschaftskritik eine Rolle. Allerdings ist bislang kaum ein Austausch beider Diskurstraditionen auszumachen. Der Beitrag zielt auf die Sondierung von Herausforderungen für die Medienpädagogik und relevanten Anknüpfungspunkten und Schnittstellen der Thematik. In historically, culturally, and technically variable media constellations various forms of media activism, media education and learning design have been developed. As to media activism, there is broad spectrum including graffiti, radio activism, community media, visual activism, tactical media (Garcia & Lovink 1997, and more recently, media interventions questioning the workings of biopower (Da Costa & Philip 2008. On the other hand, debates on media competency and media literacy have been going on for a few decades. Although media have also been conceptualized as media of resistance or critique in informal contexts as well as in formal education, lively exchanges of concepts and ideas are comparatively seldom in respective traditions. The paper aims at exploring challenges for media education and interfaces between both fields.

  10. Transparent thermal insulation systems in industrial buildings. Rational energy use and low-energy buildings. Measured variables (g value, k value, long-term measurements), influence of building design and weather on the function of thermal insulation systems, behaviour in fire, exemplary applications (industrial buildings, school buildings, indoor swimming pools, etc.); Transparente Waermedaemmung im Industriebau. Rationelle Energieverwendung und Niedrigenergie-Gebaeude. Messdaten (g-Wert, k-Wert, Langzeitbeobachtung), Einfluss von Bauweise und Witterung auf die Funktion der TWD, Brandverhalten. Anwendungsbeispiele (Gewerbliche Bauten, Industriehallen, Schulen, Schwimmbaeder, etc.)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bucher, W. [DLR Deutsches Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt e.V., Koeln (Germany); Bertram, H.G. [eds.] [Forschungszentrum Juelich GmbH (DE). Projekttraeger Biologie, Energie, Oekologie (BEO)

    1998-07-01

    The increasing concern about an early depletion of available energy resources have led to world-wide considerations about possible energy conservation. Based on this aspect it seemed to be interesting to evaluate the possibilities and limits for the use of transparent thermal insulation in the field of industrial construction at a workshop and to question them in a detailed discussion. The workshop was held at the ''Crew Trainings Center'' (CTC) at the DLR in Cologne, which is an example of a successful application of transparent thermal insulation. The validity of different criteria for individual decisions in terms of construction and the necessity to consider advantages and disadvantages can be explained with this example. Furthermore a proof is given that a successful architectural design can very well be accomplished taking into account the facts in terms of construction physics. (orig.) [German] Zunehmende Besorgnis gegenueber einer vorzeitigen Erschoepfung der verfuegbaren Energieressourcen fuehrt weltweit zu Ueberlegungen hinsichtlich moeglicher Energieeinsparung. Unter diesem Aspekt schien es attraktiv, Moeglichkeiten und Grenzen fuer den Einsatz der Transparenten Waermedaemmung (TWD) im Industriebau im Rahmen eines Workshops auszuloten und in einer eingehenden Diskussion zu hinterfragen. Den aeusseren Rahmen fuer diese Veranstaltung gab das 'Crew Trainings Center' (CTC) beim DLR in Koeln ab, ein fruehes Beispiel einer gelungenen Anwendung der TWD. Die Gueltigkeit unterschiedlicher Kriterien fuer einzelne bauliche Entscheidungen und die Notwendigkeit einer Abwaegung von Vor- und Nachteilen lassen sich an diesem Einzelfall exemplarisch verdeutlichen. Darueber hinaus aber wird hier ein Beleg dafuer geboten, dass ein architektonisch gelungener Wurf die Beruecksichtigung bauphysikalischer Gegebenheiten keineswegs ausschliesst. (orig.)

  11. Religion and Globalization in Laos Religion und Globalisierung in Laos

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Boike Rehbein

    2009-04-01

    Full Text Available According to Eurocentric sociology, modernization is supposed to make religion secular, a functional system, or a private matter. A closer analysis of the impact of contemporary globalization on religion in Laos shows that these tendencies can only be observed in certain social groups and in certain realms of religion. Some social groups preserve or reinvent religious traditions, others construct a new identity, and some do tend towards secularism or differentiation. The paper investigates these tendencies, referring to an empirical case study. It proposes to explain them within a conceptual framework adapted to societies of the global South which focuses on the concepts of social structure, division of work, socioculture, and institution. On the basis of these concepts, the paper proposes to distinguish between different religious realms, namely, belief, performance, and knowledge. In each of these three realms, different tendencies and social distributions can be observed. Der eurozentrischen Soziologie zufolge wird Religion im Zuge der Modernisierung entweder säkularisiert oder privatisiert oder in ein funktionales System verwandelt. Eine genauere Analyse des Einflusses, den die gegenwärtige Globalisierung auf die Religion in Laos ausübt, zeigt jedoch, dass diese Tendenzen auf bestimmte soziale Gruppen und Aspekte der Religion beschränkt sind. Einige soziale Gruppen bewahren oder rekonstruieren religiöse Traditionen, andere konstruieren eine neue Identität und wieder andere tendieren zu Säkularisierung oder funktionaler Differenzierung. Der Aufsatz analysiert diese Phänomene am Beispiel einer Fallstudie auf der Basis eines an den globalen Süden angepassten Begriffsapparats, der um die Begriffe Sozialstruktur, Tätigkeitsteilung, Soziokultur und Institution kreist. Der Aufsatz schlägt vor, zwischen den religiösen Sphären des Glaubens, der Performanz und des Wissens zu unterscheiden. In jeder Sphäre lassen sich unterschiedliche

  12. ESWL aus der Sicht des Osteologen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tischer T

    2004-01-01

    Full Text Available In der Urologie hat die Zertrümmerung von schmerzhaften Nierensteinen mittels extrakorporaler Stoßwellen die nicht-invasive Therapie von Nierensteinen revolutioniert. Dieses erfolgversprechende Konzept wurde vor über 15 Jahren in der Orthopädie aufgegriffen. Dabei wurde versucht, die verzögerte Knochenbruchheilung durch Stimulation der Knochenenden mit Hilfe fokussierter extrakorporaler Stoßwellen zu beschleunigen. Im folgenden wurde dieses Verfahren erfolgreich zur Behandlung von Knochenbruchheilungsstörungen, der Tendinitis calcarea, der Epicondylitis radialis humeri und der Fasciitis plantaris eingesetzt. Dabei ist – anders als bei der Nierensteinzertrümmerung – nicht die Zerstörung von Hartgewebe für den Wirkmechanismus verantwortlich. Lange Zeit waren die Kenntnisse sowohl über die Wirkmechanismen extrakorporaler Stoßwellen am Knochen, als auch über mögliche unerwünschte Nebenwirkungen nur eingeschränkt verfügbar. In den letzten Jahren sind jedoch viele neue Studien publiziert worden. Die vorliegende Arbeit faßt den entsprechenden gegenwärtigen Kenntnisstand über die Wirkung extrakorporaler Stoßwellen auf den Knochen aus tier- und zellkulturexperimentellen Grundlagenuntersuchungen zusammen. Insbesondere in bezug auf mögliche unerwünschte Nebenwirkungen der ESWT haben die bisher durchgeführten Untersuchungen wertvolle Hinweise ergeben. Darüber hinaus konnten in jüngster Zeit erste Ergebnisse bezüglich der molekularen Wirkweise extrakorporaler Stoßwellen am Stütz- und Bewegungsapparat vorgelegt werden, die ein komplexes Bild der tatsächlichen Vorgänge erahnen lassen. Durch eine Intensivierung der tierexperimentellen Grundlagenforschung zur ESWT wird es möglich sein, in naher Zukunft eine breit abgesicherte, experimentell-wissenschaftliche Grundlage zum Einsatz extrakorporaler Stoßwellen am Stütz- und Bewegungsapparat zu erarbeiten.

  13. Numerical investigations on the influence of wind shear and turbulence on aircraft trailing vortices; Numerische Untersuchungen zum Einfluss von Windscherung und Turbulenz auf Flugzeugwirbelschleppen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hofbauer, T.

    2003-07-01

    lassen. Die Ergebnisse belegen auch, dass in Situationen von Windscherung langlebige Wirbel erwartet werden koennen. Das im Rahmen einer LIDAR-Messkampagne beobachtete, ungewoehnliche Wirbelschleppenverhalten wird durch eine realitaetsnahe Nachbildung der Situation reproduziert und erlaubt im Rueckschluss eine Aussage ueber moegliche Ursachen. (orig.)

  14. Erictho und die Figuren der Entzweiung – Vorüberlegungen zu einer Poetik der Emergenz in Lucans Bellum civile

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alexander Arweiler

    2010-10-01

    Full Text Available Im Ausgang von der Möglichkeit, mit dem Wort figura Gestalten der Handlungsebene, dynamisch gefaßte Gedanken- / Wortgebilde und Erscheinungsweisen von Phänomenen geistiger und materieller Natur zu bezeichnen, läßt sich das Bellum civile als Werk beschreiben, an dessen Grund die Figur der Entzweiung steht, die durch eine Poetik der Emergenz in den Stoff entfaltet wird. Die vorgeschlagene Lektüre des Bellum civile wendet sich damit gegen das verbreitete Verständnis des Textes als eines (politischen, moralischen Kommentars zum Bürgerkrieg und kehrt die Hierarchie um: Der (sekundäre Bürgerkriegsstoff soll die zugrunde liegende Figur der Entzweiung explizieren, wird von dieser aber nicht gedeutet, sondern benutzt. Emergenz tritt als poetische Verhältnisbestimmung an die Stelle chronologischer und kausaler Erklärungsmodelle und behauptet eine bleibende Verbindung von Untergrund und hervortretendem Relief (Ereignis, Wesen, Gestalt. Dementsprechend lassen sich die Gestalten der Handlungsebene (figurae als Ekstasen des Textes fassen, die in einer Verdichtung des Textes aus dessen Oberfläche hervortreten, zugleich gemeinsam mit anderen Textelementen Erscheinungsweisen (figurae der abstrakten Figur der Entzweiung sind. Im sechsten Buch des Bellum civile wird die Ekstase insbesondere im Hervorgehen der Erictho aus der Konstruktion eines raum-zeitlich unmöglichen Thessalien kompositionell konkretisiert und imitationstechnischumgesetzt: Die ovidisch geprägte Begegnungsszenezwischen Sextus Pompeius und der textuell übercodierten Erictho bereitet den Boden für die Auffassung der Hexesowohl als einer Fortschreibung der nach Ovid vergehenden Sibylle als auch als figura (Gestalt und Erscheinungsweise Roms, das sich in einer Trennung von sich selbst gegenübertritt und im (poetischen Kannibalismus die Entzweiung zumVollzug bringt.

  15. Impingement syndrome of the shoulder; Schulterimpingement

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mayerhoefer, M.E. [Klinische Abteilung fuer Osteologie, Klinik fuer Radiodiagnostik der Universitaet Wien (Austria); Klinische Abteilung Radiodiagnostik fuer chirurgische Faecher, Klinik fuer Radiodiagnostik der Universitaet Wien (Austria); Klinische Abteilung fuer Osteologie, Klinik fuer Radiodiagnostik der Universitaet, Waehringer Guertel 18-20, 1090, Wien (Austria); Breitenseher, M.J. [Klinische Abteilung fuer Osteologie, Klinik fuer Radiodiagnostik der Universitaet Wien (Austria); Waldviertelklinikum Horn (Austria)

    2004-06-01

    The impingement syndrome is a clinical entity characterized by shoulder pain due to primary or secondary mechanical irritation of the rotator cuff. The primary factors for the development of impingement are a curved or hook-shaped anterior acromion as well as subacromial osteophytes, which may lead to tearing of the supraspinatus tendon. Secondary impingement is mainly caused by calcific tendinopathy, glenohumeral instability, os acromiale and degenerative changes of the acromioclavicular joint. Conventional radiographs are initially obtained, mainly for evaluation of the bony structures of the shoulder. If available, sonography can be used for detection of lesions and tears of the rotator cuff. Finally, MR-imaging provides detailed information about the relationship of the acromion and the acromioclavicular joint to the rotator cuff itself. In many cases however, no morphologic cause for impingement syndrome can be found. While patients are initially treated conservatively, chronic disease usually requires surgical intervention. (orig.) [German] Das Impingementsyndrom ist ein klinisches Krankheitsbild multifaktorieller Genese, bei dem es primaer oder sekundaer zu einer schmerzhaften mechanischen Beeintraechtigung der Rotatorenmanschette kommt. Als primaere Faktoren gelten ein gebogener oder hakenfoermiger Vorderrand des Akromions oder von diesem entspringende Osteophyten, was zu Laesionen der Supraspinatussehne fuehren kann. Zu den sekundaeren Faktoren zaehlt man v. a. eine Tendinitis calcarea, eine glenohumerale Instabilitaet, ein Os acromiale sowie degenerative Veraenderungen im Bereich des Akromioklavikulargelenks. Bildgebend steht an erster Stelle ein Nativroentgen, mit dem sich die knoechernen Strukturen gut darstellen lassen. Falls vorhanden, kann in weiterer Folge die Sonographie Auskunft ueber den Zustand der Rotatorenmanschette geben. Mit der MRT schliesslich laesst sich die Beziehung von Akromion und gelenkassoziierten Strukturen zur Rotatorenmanschette

  16. Logistic quantile regression provides improved estimates for bounded avian counts: A case study of California Spotted Owl fledgling production

    Science.gov (United States)

    Cade, Brian S.; Noon, Barry R.; Scherer, Rick D.; Keane, John J.

    2017-01-01

    Counts of avian fledglings, nestlings, or clutch size that are bounded below by zero and above by some small integer form a discrete random variable distribution that is not approximated well by conventional parametric count distributions such as the Poisson or negative binomial. We developed a logistic quantile regression model to provide estimates of the empirical conditional distribution of a bounded discrete random variable. The logistic quantile regression model requires that counts are randomly jittered to a continuous random variable, logit transformed to bound them between specified lower and upper values, then estimated in conventional linear quantile regression, repeating the 3 steps and averaging estimates. Back-transformation to the original discrete scale relies on the fact that quantiles are equivariant to monotonic transformations. We demonstrate this statistical procedure by modeling 20 years of California Spotted Owl fledgling production (0−3 per territory) on the Lassen National Forest, California, USA, as related to climate, demographic, and landscape habitat characteristics at territories. Spotted Owl fledgling counts increased nonlinearly with decreasing precipitation in the early nesting period, in the winter prior to nesting, and in the prior growing season; with increasing minimum temperatures in the early nesting period; with adult compared to subadult parents; when there was no fledgling production in the prior year; and when percentage of the landscape surrounding nesting sites (202 ha) with trees ≥25 m height increased. Changes in production were primarily driven by changes in the proportion of territories with 2 or 3 fledglings. Average variances of the discrete cumulative distributions of the estimated fledgling counts indicated that temporal changes in climate and parent age class explained 18% of the annual variance in owl fledgling production, which was 34% of the total variance. Prior fledgling production explained as much of

  17. Determination of the streaming potential and the corresponding total charge in aqueous asphalthene containing suspensions; Bestimmung der Stroemungspotentiale und der korrespondierenden Gesamtladungen in waessrigen, asphaltenhaltigen Suspensionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Edler, S. [Inst. fuer Erdoel- und Erdgasforschung, Clausthal-Zellerfeld (Germany); Rosenplaenter, A. [Inst. fuer Erdoel- und Erdgasforschung, Clausthal-Zellerfeld (Germany); Rahimian, I. [Inst. fuer Erdoel- und Erdgasforschung, Clausthal-Zellerfeld (Germany)

    1996-02-01

    The choice of demulgators for separating crude oil emulsions is still done empirically. The knowledge of the charge of crude oil compounds is essential for the amount of needed demulsifiers. By using the Particle Charge Detector of the Muetek Company the surface charges of these compounds could be determined. The suspension will be titrated with demulsifier. Surface active compounds ar enriched within the colloids of crude oil, i.e. the resins and the asphaltenes. The asphaltenes could be divided into the easy, medium and difficult soluble asphaltenes. The streaming potential of the colloids and their corresponding total charge could be determined successfully. With increasing quantity of asphaltenes the charge consumption increase almost linearly. The heavy soluble asphaltenes are needing the highest share of demulsifiers followed by the middle and the light soluble asphaltenes. The resins only show very small charge consumption. (orig.) [Deutsch] Die Auswahl von Spaltern zur Trennung von Rohoelemulsionen erfolgt zumeist empirisch. Bei Kenntnis der Ladung der rohoeleigenen Emulgatoren ist eine gezieltere Auswahl der Splater moeglich. Mit Hilfe eines Partikelladungsdetektors sollten die Oberflaechenladungen der rohoeleigenen Emulgatoren bestimmt werden. Dazu wurden Suspensionen der Rohoelkolloide mit Tensid titriert. Grenzflaechenaktive Stoffe sind in den Rohoelkolloiden, also den Erdoelharzen und den Asphaltenen, angereichert. Die Asphaltene lassen sich in leicht-, mittel- und schwerloesliche Komponenten einteilen. Es konnte das Stroemungspotential der Rohoelkolloide und die korrespondierende Gesamtladung erfolgreich bestimmt werden. Mit konstant steigendem Gehalt an Kolloiden steigt auch der Ladungsverbrauch annaehernd linear. Bei den Asphaltenfraktionen verbrauchen die schwerloeslichen Asphaltene mit Abstand den groessten Anteil der Ladung, gefolgt von den mittel- und den leichtloeslichen. Die Erdoelharze zeigen einen sehr geringen Ladungsverbrauch. (orig.)

  18. Translating Volcano Hazards Research in the Cascades Into Community Preparedness

    Science.gov (United States)

    Ewert, J. W.; Driedger, C. L.

    2015-12-01

    Research by the science community into volcanic histories and physical processes at Cascade volcanoes in the states of Washington, Oregon, and California has been ongoing for over a century. Eruptions in the 20th century at Lassen Peak and Mount St. Helen demonstrated the active nature of Cascade volcanoes; the 1980 eruption of Mount St. Helens was a defining moment in modern volcanology. The first modern volcano hazards assessments were produced by the USGS for some Cascade volcanoes in the 1960s. A rich scientific literature exists, much of which addresses hazards at these active volcanoes. That said community awareness, planning, and preparation for eruptions generally do not occur as a result of a hazard analyses published in scientific papers, but by direct communication with scientists. Relative to other natural hazards, volcanic eruptions (or large earthquakes, or tsunami) are outside common experience, and the public and many public officials are often surprised to learn of the impacts volcanic eruptions could have on their communities. In the 1980s, the USGS recognized that effective hazard communication and preparedness is a multi-faceted, long-term undertaking and began working with federal, state, and local stakeholders to build awareness and foster community action about volcano hazards. Activities included forming volcano-specific workgroups to develop coordination plans for volcano emergencies; a concerted public outreach campaign; curriculum development and teacher training; technical training for emergency managers and first responders; and development of hazard information that is accessible to non-specialists. Outcomes include broader ownership of volcano hazards as evidenced by bi-national exchanges of emergency managers, community planners, and first responders; development by stakeholders of websites focused on volcano hazards mitigation; and execution of table-top and functional exercises, including evacuation drills by local communities.

  19. Pitfalls in magnetic resonance imaging of the hip; ``Pitfalls`` in der Kernspintomographie der Hueftgelenke

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schedel, H [Strahlenklinik und Poliklinik, Universtaetsklinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany); Wicht, L [Strahlenklinik und Poliklinik, Universtaetsklinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany); Kern, A [Strahlenklinik und Poliklinik, Universtaetsklinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany); Vogl, T [Strahlenklinik und Poliklinik, Universtaetsklinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany); Felix, R [Strahlenklinik und Poliklinik, Universtaetsklinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany)

    1994-12-31

    In the differential diagnosis of unspecific hip pain MRI becomes increasing importance. In particular it is useful in the diagnosis of avascular necrosis, primary and secondary bone tumors, osteomyelitis and synovial processes. According to the higher frequence of MR-examinations of the hip the number of nonpathological incidental findings rises. These `pitfalls` which were found in MRI of 152 patients with unspecific hip pain are demonstrated. Soft tissue penetrating cortical lesions of the femoral neck (herniation pit), physiological changes of bone marrow, synovial proliferation of the hip capsule, epiphyseal scares of the femoral head and the transient osteoporosis are some of the morphological changes of the hip, which may cause difficulties and misinterpretations in MRI of the hip. The knowledge of their radiological characteristics in MRI is important, especially in cases of unspecific hip pain. (orig.) [Deutsch] Die Magnetresonanztomographie gewinnt bei der Differentialdiagnose unspezifischer Hueftbeschwerden zunehmend an Bedeutung. Vor allem die avaskulaere Hueftkopfnekrose, primaere und sekundaere Knochentumoren, Osteomyelitis und synoviale Prozesse lassen sich kernspintomographisch gut differenzieren. Durch den haeufigeren Einsatz der Kernspintomographie im Hueftbereich werden aber auch vermehrt morphologische Veraenderungen nichtpathologischer Genese gefunden, die als physiologische Normvarianten bzw. benigne Veraenderungen von pathologischen Befunden abzugrenzen sind. In dieser Arbeit werden die bei der kernspintomographischen Untersuchung von 152 Patienten mit unklaren Hueftschmerzen gefundenen `pitfalls` vorgestellt. Durch kortikale Defekte des Schenkelhalses penetrierendes Weichteilgewebe (herniation pit), physiologische Knochenmarksveraenderungen der Acetabulum- und Femurregion, synoviale Proliferationen der Hueftgelenkskapsel, epiphysaere Narben des Femurkopfes und die transitorische Osteoporose sind einige der morphologischen Veraenderungen im

  20. Imaging of hip joint arthroplasty; Bildgebung bei Hueftgelenkendoprothesen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mayerhoefer, M.E.; Fruehwald-Pallamar, J.; Czerny, C. [Univ.-Klinik fuer Radiodiagnostik, Medizinische Universitaet Wien, Abteilung fuer Neuroradiologie und Muskuloskelettale Radiologie, Wien (Austria)

    2009-05-15

    . Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) haben sich im Laufe der Jahre fuer spezielle Fragestellungen und bei unklarem projektionsradiographischem Befund etabliert. So lassen sich entzuendliche Prozesse mit (CT) oder auch ohne (MRT) Kontrastmittel ausgezeichnet beurteilen. Unabhaengig von der bildgebenden Modalitaet ist in jedem Fall eine Korrelation mit der klinischen Symptomatik des Patienten unerlaesslich. (orig.)

  1. Competitive effects and instruments of power sector reforms. International reform concepts blockade structures, risk distribution. A political economy analysis; Wettbewerbseffekte und Instrumente von Stromsektorreformen. Internationale Reformkonzepte, Blockadestrukturen, Risikoverteilung. Eine politoekonomische Analyse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Liebchen, Armin [Liebchen Consulting, Berlin (Germany)

    2014-07-01

    Power sectors with weak or inadequate competition structures are the rule, despite numerous attempts at reform. But can afford modern economies this defect for a long time? Why can the implementation of competition are blocked so effectively? The author studied international reform experiences and opens up interesting insights that can also reflect on problems of the German energy turnaround: The difficulty of timing and coordination of the reform components, the development of resistance levels of individual interest groups, breach of contract as a rational alternative, causes unwanted price effects, shifting interest situations of major stakeholders, change dynamics impending regulatory risks, pending financing risks, stranded cost-conflict situations for power stations disconnected from the grid and facilities and instruments of a political and regulatory risk management for reforms. With numerous examples, background analyzes and instruments to reform analysis, this book is aimed at investors, policy planners and analysts. [German] Stromsektoren mit schwachen oder unzulaenglichen Wettbewerbsstrukturen sind trotz zahlreicher Reformversuche die Regel. Aber koennen sich moderne Volkswirtschaften diesen Mangel dauerhaft leisten? Warum kann die Einfuehrung von Wettbewerb so wirksam blockiert werden? Der Autor untersucht internationale Reformerfahrungen und eroeffnet interessante Einsichten, die sich auch auf Problemlagen der deutschen Energiewende spiegeln lassen: Die Schwierigkeit des richtigen Timings und der Abstimmung der Reformteile, dem Aufbau von Widerstandslinien einzelner Interessensgruppen, Vertragsbruch als rationaler Alternative, Ursachen unerwuenschter Preiseffekte, sich verschiebenden Interessenslagen wichtiger Akteure, Veraenderungsdynamik drohender Regulierungsrisiken, schwebenden Finanzierungsrisiken, stranded-cost-Konfliktlagen fuer vom Netz genommene Kraftwerke und Moeglichkeiten und Instrumenten eines politisch-regulatorischen Risikomanagements

  2. Häftlinge im Frauenkonzentrationslager Ravensbrück The Ravensbrück Concentration Camp for Women

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Theresa Reinold

    2002-11-01

    Full Text Available Im Zentrum der Arbeit von Christa Schikorra steht die Frage nach den Mechanismen gesellschaftlicher Ausgrenzung „asozialer“ Frauen – zur Zeit des Nationalsozialismus, aber auch in der Nachkriegszeit. Wenn auch die Zugehörigkeit zur Gruppe der „Asozialen“ erst im Nationalsozialismus lebensbedrohlich wurde, so lassen sich in der Stigmatisierung und Ausgrenzung von Menschen, die mit dem Etikett „asozial“ versehen wurden und werden, gesellschaftliche Traditionslinien erkennen, die schon vor dem Nationalsozialismus wirksam waren und es bis heute sind – so die These der Autorin. Ihre Analyse fragt nach der Entstehung des Stigmas „asozial“: Auf welche Vorurteilsstrukturen und Stereotypen gründet eine solche Kategorisierung? Wer trägt zu ihrer Entstehung bei, d.h. wer sind die Akteure gesellschaftlicher Ausgrenzung? Welche Rolle spielen der Staat und seine Institutionen? Wie funktioniert Normsetzung, und wie manifestiert sich diese? Bezogen auf die konkreten Lebensgeschichten „asozialer“ Frauen fragt Schikorra nach dem Leben vor der Haft, nach der Verfolgungsgeschichte, den Erfahrungen im Konzentrationslager, der Stellung in der Häftlingsgesellschaft sowie dem Leben nach dem Umgang mit Ausgrenzung und Benachteiligung auch nach 1945.Concentration camps were instruments of discriminiation and segregation (and, eventually, instruments of extermination. Similarly, research on concentration camps and attempts at coming to terms with this part of German history have fallen prey to discrimination and stigmatization directed against certain groups of victims and survivors. This review introduces two new publications which aim to direct the readers’ attention to long neglected research topics. Both works put those who were persecuted and placed in concentration camps at the centre, rendering visible the experiences and stories of those who had been ignored thus far. Both books deal with the women’s concentration camp, Ravensbr

  3. Diagnosis of structures. Practical applications and future tasks of non-destructive testing; Bauwerksdiagnose. Praktische Anwendungen Zerstoerungsfreier Pruefungen und Zukunftsaufgaben

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2016-05-01

    Richtlinie fuer die Nachrechnung von Strassenbruecken im Jahr 2011 wurde die Grundlage gelegt, Ergebnisse der zerstoerungsfreien Pruefung in Nachrechnungen einfliessen zu lassen. Mittlerweile liegen erste Erfahrungen ueber Untersuchungen und Nachrechnungen an Bruecken vor, die bei der Fachtagung erstmals vorgestellt werden.

  4. Inductive charging of electric cars. A techno-economic assessment; Induktives Laden von Elektromobilen. Eine techno-oekonomische Bewertung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schraven, Sebastian; Kley, Fabian; Wietschel, Martin [Fraunhofer-Institut fuer System- und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe (Germany). Competence Center Energy Politik und Energie Systeme

    2010-07-01

    Most concepts for charging of electric vehicles are based on cables that must be plugged in and out. In case of frequent charging or short-term charging, however, this may be impractical, and an inductive (cableless) solution would be preferable. The contribution attempts to analyze if inductive power transmission is technically feasible in electric vehicles, and in what areas it will be economically attractive to users. To begin with, the two charging technologies are presented and compared. This is followed by a cost assessment. It is found that the inductive technology involves significant additional cost, so it cannot be expected to spread quickly. In certain conditions, however, it may be applicable as a niche technology in certain commercial applications, e.g. taxis. (orig.) [German] In den bisher diskutierten Konzepten zur Ladung von Elektrofahrzeugen ist die kabelgebundene (konduktive) Ladung vorherrschend, bei der der Nutzer das Kabel zur Ladung ein- bzw. wieder ausstecken muss. Haeufige Ladevorgaenge und insbesondere Kurzladungen lassen jedoch dieses Ein- und Ausstecken neben der reduzierten Reichweite des Elektrofahrzeugs unpraktisch in der Nutzung erscheinen. Demgegenueber bietet die induktive (kabellose) Energieuebertragung das Laden ohne erforderlichen Nutzereingriff. Der vorliegende Artikel versucht die Fragen zu beantworten, ob ein Einsatz der induktiven Energieuebertragung bereits technisch zur Ladung von Elektrofahrzeugen realisierbar ist, und in welchen Bereichen diese eine wirtschaftlich attraktive Loesung fuer den Nutzer darstellt. Dazu werden zunaechst die Ladetechnologien vor- und technisch gegenuebergestellt. Auf Basis einer Kostenbetrachtung ist auch ein oekonomischer Vergleich der beiden Ladetechnologien moeglich. Es zeigt sich, dass aus wirtschaftlicher Sicht aufgrund signifikanter Mehrkosten vorlaeufig kein weitverbreiteter Einsatz der induktiven Technik zu erwarten ist. Unter bestimmten Voraussetzungen ergibt sich aber ein begrenztes

  5. Macromolecular contrast media. A new approach for characterising breast tumors with MR-mammography; Makromolekulare Kontrastmittel fuer die MR-Mammographie. Ein neuer Ansatz fuer die Charakterisierung von Mammatumoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Daldrup, H.E. [Contrast Media Lab., Dept. of Radiology, California Univ., San Francisco, CA (United States)]|[Muenster Univ. (Germany). Inst. fuer Klinische Radiologie; Roberts, T.P.L.; Roberts, H.C. [Contrast Media Lab., Dept. of Radiology, California Univ., San Francisco, CA (United States)]|[Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie; Muehler, A. [Contrast Media Lab., Dept. of Radiology, California Univ., San Francisco, CA (United States)]|[Berlex Laboratories, Wayne, NJ (United States); Gossmann, A. [Contrast Media Lab., Dept. of Radiology, California Univ., San Francisco, CA (United States)]|[Koeln Univ. (Germany). Inst. und Poliklinik fuer Radiologische Diagnostik; Wendland, M.; Brasch, R.C. [Muenster Univ. (Germany). Inst. fuer Klinische Radiologie; Rosenau, W. [California Univ., San Francisco, CA (United States). Dept. of Pathology

    1997-09-01

    The value of macromolecular contrast agents (MMCM) for the characterization of benign and malignant breast tumors will be demonstrated in this review. Animal studies suggest a high potential of MMCM to increase the specificity of MR-mammography. The concept of tumor differentiation is based on the pathological hyperpermeability of microvessels in malignant tumors. MMCM show a leak into the interstitium of carcinomas, whereas they are confined to the intravascular space in benign tumors. Capabilities and limitations of the MMCM-prototype. Albumin-Gd-DTPA, for breast tumor characterization will be summarized and compared to the standard low molecular weight contrast agent Gd-DTPA. Initial experience with new MMCM, such as Dendrimers, Gd-DTPA-Polylysine and MS-325 will be outlined. The potential of `blood-pool`-iron oxides, such as AMI-227 for the evaluation of tumor microvascular permeabilities will be discussed. (orig.) [Deutsch] Diese Uebersicht stellt den Stellenwert makromolekularer Kontrastmittel (MMKM) fuer die MR-tomographische Charakterisierung von benignen und malignen Mammatumoren dar. Aufgrund experimenteller Studien lassen MMKM eine signifikante Verbesserung der Spezifitaet der dynamischen kontrastmittelunterstuetzten MR-Mammographie erwarten. Das differentialdiagnostische Konzept beruht auf der pathologischen Hyperpermeabilitaet von Kapillaren in Karzinomen, die einen MMKM-Austritt in das Tumorinterstitium bedingt, waehrend die intakten Kapillaren benigner Tumoren nicht permeabel fuer MMKM sind. Diagnostische Moeglichkeiten und Grenzen des MMKM-Prototyps, Albumin-Gd-DTPA (92 kD), werden dargestellt und mit dem niedermolekularen Standard-Kontrastmittel Gd-DTPA (500 D) verglichen. Erste Erfahrungen mit neuen, fuer die klinische Anwendung optimierten MMKM-Praeparaten, wie das Kaskadenpolymer, Gd-DTPA-Polylysine und das MS-325 werden vorgestellt. Das Potential von Blood-pool-Eisenoxidpraeparaten, z.B. AMI-227, fuer die Bestimmung von

  6. Zinc oxide for spintronic applications. Sol-gel processes and characterization; Zinkoxid fuer spintronische Anwendungen. Sol-Gel-Prozesse und Charakterisierung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Knies, Christoph

    2009-06-15

    results of these measurements seem however to underly a statistical distribution and let no correlation with the specific doping of each sample to be recognized. In order to study the influence of the doping on the charge carriers magnetotransport experiments were performed. Again and correspondingly to the results of the MCD and ESR studies no hints on a ferromagnetic order could be found. Instead the behaviour observed in the experiments can be explained by the formation of a common disturbance band of flat donor and Co level. [German] Seit dem Jahr 1999 veroeffentlichte theoretische Modelle sagen fuer Systeme auf Basis von Cobalt-dotiertem Zinkoxid die Bildung einer ferromagnetischen Ordnung mit Curie-Temperaturen oberhalb der Raumtemperatur voraus. Wesentliche Bedingung fuer das Auftreten der ferromagnetischen Wechselwirkung ist das Vorhandensein von zusaetzlichen Ladungstraegern, die mit den d-Zustaenden des Cobalts wechselwirken. Das Ziel dieser Arbeit stellt die Herstellung von Cobalt-dotierten Zinkoxid-Duennschichten mit Hilfe des Tauchbeschichtungsverfahrens, die Charakterisierung der Eigenschaften des Materials sowie die Untersuchung der durch zusaetzliche Dotierung mit flachen Donatoren entstehenden Effekte auf die magnetischen Eigenschaften und den Ladungstraegertransport dar. Die strukturellen Charakterisierung mittels Roentgendiffraktometrie weist auf ein einphasiges nanokristallines Wachstum des ZnO in Wurtzitstruktur bei einer mittleren Teilchengroesse zwischen 20 und 30 nm hin. Cobalt-basierte Fremdphasen koennen fuer Dotierkonzentrationen oberhalb von 20 % beobachtet werden. Optische und Magnetresonanz-Untersuchungen lassen keinen Zweifel am Einbau des Co im 2+ Ladungszustand auf dem Gitterplatz des Zinks in 3d{sup 7} Konfiguration. In Messungen der optischen Absorption und des magnetischen Zirkulardichroismus (MCD) sind die internen Kristallfelduebergaenge des Co{sup 2+} im sichtbaren und zusaetzlich im nahen infraroten Spektralbereich zu beobachten

  7. Biogeomorphological influence of slope processes and sedimentology on vascular talus vegetation in the southern Cascades, California

    Science.gov (United States)

    Pérez, Francisco L.

    2012-02-01

    The vascular vegetation of alpine talus slopes between 2035 and 3095 m altitude was studied at Lassen Volcanic National Park (California) in the Cascade Range. Taluses show a diverse flora, with 79 plant species; growth forms include coniferous trees, shrubs, suffrutices, herbs, graminoids, and ferns. Spatial patterns of plant distribution were studied along 40 point-intercept transects. Plant cover was low (0-32.7%) on all slopes, spatially variable, and showed no consistent trends. Sedimentological characteristics were determined by photosieving next to 1500 plants; this census indicated preferential plant growth on blocks and cobbles, with 43.2% and 23.3% of the plants growing on these stones, respectively; fewer specimens were rooted on pebbles (13%) or on stone-free gravel areas (20.5%). Growth forms displayed different substrate preferences: 92.5% of the shrubs and 83% of the suffrutices colonized blocks or cobbles, but only 57.2% of the herbs and 59.8% of the graminoids grew on large stones. Plants are associated with large clasts because (1) coarse talus is more stable than fine sediment areas, which are more frequently disturbed by various geomorphic processes, and (2) large stones help conserve substrate water beneath them while moisture quickly evaporates from fine debris. Root patterns were studied for 30 plant species; 10 specimens for each species were excavated and inspected, and several root growth ratios calculated. All species exhibited pronounced root asymmetry, as roots for most plants grew upslope from their shoot base. For 23 species, all specimens had 100% of their roots growing upslope; for the other 7 species, 92.2-99.3% of below-ground biomass extended uphill. This uneven root distribution is ascribed to continual substrate instability and resulting talus shift; as cascading debris progressively buries roots and stems, plants are gradually pushed and/or stretched downhill. Various disturbance events affect root development. Slope erosion

  8. Research on the subject of air pollution and forest damage in the period from 1984 to 1995. Report on results; Forschung zum Schwerpunkt Luftverunreinigungen und Waldschaeden 1984-1995. Ergebnisbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reuther, M.; Kirchner, M.; Roesel, K.; Weissgerber, K.

    1996-02-01

    , Luftchemie, Stoffeintrag ueber Physiologie und Biochemie der Baeume bis hin zu bodenkundlichen Untersuchungen einschliesslich Feinwurzeln und Mykorrhiza. Die Freilanduntersuchungen wurden an den interdisziplinaer bearbeiteten Forschungsstandorten der bayerischen Waldschadensforschung durchgefuehrt. Einen besonderen Arbeitsschwerpunkt stellte der alpine Forschungsstandort Wank dar. Laborarbeiten sowie Experimente unter kontrollierten Bedingungen der GSF-Expositionskammern traten ergaenzend hinzu. Auch wenn viele Fragen zum Verstaendnis der stofflichen Vorgaenge und Veraenderungen im Oekosystem Wald noch offen sind, lassen sich aus den Ergebnissen der Waldschadensforschung in einigen Teilbereichen weitgehend abschliessliche Aussagen treffen. Die Ergebnisse werden zusammenfassend dargestellt. (orig.)

  9. Role of magnetic resonance imaging (MRI) establishing the indication for, planning, and following up uterine artery embolization (UAE) for treating symptomatic leiomyomas of the uterus; Stellenwert der Magnetresonanztomographie fuer Indikationsstellung, Interventionsplanung und Nachsorge bei transarterieller Embolisationsbehandlung des Uterus myomatosus

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kroencke, T.J. [Institut fuer Radiologie, Universitaetsklinikum Charite, Campus Mitte, Humboldt-Universitaet zu Berlin (Germany); Institut fuer Radiologie, Universitaetsklinikum Charite, Campus Mitte, Humboldt-Universitaet zu Berlin, Schumannstrasse 20/21, 10117, Berlin (Germany); Hamm, B. [Institut fuer Radiologie, Universitaetsklinikum Charite, Campus Mitte, Humboldt-Universitaet zu Berlin (Germany)

    2003-08-01

    kernspintomographischer Bildbefunde und ihrer Bedeutung fuer die Indikationsstellung, Durchfuehrung und Nachsorge. Einordnung der Ergebnisse in Zusammenschau mit der Literatur. Die in der Literatur mitgeteilten mittelfristigen Ergebnisse zeigen eine Erfolgsrate des Verfahrens mit Verbesserung myombedingter Beschwerden in 82-94% und Groessenreduktion der Myomknoten um durchschnittlich 36-64%. Typische Degenerationsformen von Leiomyomen des Uterus sowie das kernspintomographische Erscheinungsbild relevanter Differenzialdiagnosen werden exemplarisch dargestellt. Die fuer die Indikationsstellung relevanten Informationen zu Lage, Groesse und Zahl der Myomknoten lassen sich kernspintomographisch sicher erheben. Eine Auswertung von 60 Patientinnen des Kollektivs zeigte in 16% der Faelle solitaere Leiomyome. In 47% der Faelle lagen 2-10 Myomknoten und in 37% mehr als 10 Leiomyome vor. Suberseroes gestielte Leiomyome stellen eine Kontraindikation des Verfahrens dar und fanden sich in 5% der Faelle. Die MR-Angiographie erwies sich als vorteilhaft zur praeinterventionellen Abklaerung der pelvinen Gefaessanatomie und kann Kollateralen der Uterusversorgung nachweisen. Kontrastmittelunterstuetzte Aufnahmen eignen sich zur Kontrolle der erfolgreichen Devaskularisation nach Myomembolisation sowie zur Abklaerung von Komplikationen. (orig.)

  10. New zircon (U-Th)/He and U/Pb eruption age for the Rockland tephra, western USA

    Science.gov (United States)

    Coble, Matthew A.; Burgess, Seth D.; Klemetti, Erik W.

    2017-09-01

    Eruption ages of a number of prominent Quaternary volcanic deposits remain inaccurately and/or imprecisely constrained, despite their importance as regional stratigraphic markers in paleo-environment reconstruction and as evidence of climate-altering eruptions. Accurately dating volcanic deposits presents challenging analytical considerations, including poor radiogenic yield, scarcity of datable minerals, and contamination of crystal populations by magma, eruption, and transport processes. One prominent example is the Rockland tephra, which erupted from the Lassen Volcanic Center in the southern Cascade arc. Despite a range in published eruption ages from 0.40 to 0.63 Ma, the Rockland tephra is extensively used as a marker bed across the western United States. To more accurately and precisely constrain the age of the Rockland tephra-producing eruption, we report U/Pb crystallization dates from the outermost ∼2 μm of zircon crystal faces (surfaces) using secondary ion mass spectrometry (SIMS). Our new weighted mean 238U/206Pb age for Rockland tephra zircon surfaces is 0.598 ± 0.013 Ma (2σ) and MSWD = 1.11 (mean square weighted deviation). As an independent test of the accuracy of this age, we obtained new (U-Th)/He dates from individual zircon grains from the Rockland tephra, which yielded a weighted mean age of 0.599 ± 0.012 Ma (2σ, MSWD = 5.13). We also obtained a (U-Th)/He age of 0.628 ± 0.014 Ma (MSWD = 1.19) for the Lava Creek Tuff member B, which was analyzed as a secondary standard to test the accuracy of the (U-Th)/He technique for Quaternary tephras, and to evaluate assumptions made in the model-age calculation. Concordance of new U/Pb and (U-Th)/He zircon ages reinforces the accuracy of our preferred Rockland tephra eruption age, and confirms that zircon surface dates sample zircon growth up to the time of eruption. We demonstrate the broad applicability of coupled U/Pb zircon-surface and single-grain zircon (U-Th)/He geochronology to accurate

  11. Characterization of particle-induced Clara cell hyperplasia in rat lungs; Charakterisierung der Partikel-induzierten Clarazell-Hyperplasie in der Rattenlunge

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Albrecht, C.; Adolf, B.; Weishaupt, C.; Hoehr, D.; Zeittraeger, I.; Borm, P.J.A. [Heinrich-Heine Univ., Duesseldorf (Germany). Medizinisches Inst. fuer Umwelthygiene; Friemann, J. [Unfallkrankenhaus Berlin (Germany). Inst. fuer Pathologie

    2001-10-01

    -hyperplasie korrelierte nicht mit dem Quarzgehalt der Staubproben. Eine Vielzahl der bronchiolaeren Clarazellen zeigte nach Partikelexposition eine erhoehte Proliferation, waehrenddessen die hyperplastischen Clarazellen das proliferating cell nuclear antigen (PCNA) eher selten exprimieren. Unsere Daten lassen vermuten, dass nach der Beschaedigung alveolaerer Epithelzellen Clarazellen in das Alveolarepithel migrieren und dieses remodulieren. Dabei behalten sie ihre Funktion im xenobiotischen Metabolismus bei. Die geringe Entwicklung einer Clarazellhyperplasie nach Titandioxidbehandlung weist darauf hin, dass es sich nicht um einen generellen Partikeleffekt handelt und koennte mit einer geringeren Zelltoxizitaet begruendet werden. (orig.)

  12. American Prometheus. The Triumph and Tragedy of J. Robert Oppenheimer. Biography; J. Robert Oppenheimer. Die Biographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bird, Kai; Sherwin, Martin J.

    2009-07-01

    A definitive portrait of legendary scientist J. Robert Oppenheimer, the ''father'' of the atomic bomb, discusses his seminal role in the twentieth-century scientific world, as well as his lesser-known roles as family man, supposed communist, and head of Princeton's Institute for Advanced Studies. ''American Prometheus'' is a rich evocation of America in mid-century and a compelling portrait of scientist J. Robert Oppenheimer, a man shaped by its major events--the Depression, World War II, and the Cold War. (orig.) [German] J. Robert Oppenheimer (1904-1967), der ''Vater der Atombombe'', zaehlt zu den schillerndsten Figuren der juengeren Zeitgeschichte. Fuer ihre glaenzende Biographie des ''amerikanischen Prometheus'' erhielten der Journalist Kai Bird und der Historiker Martin J. Sherwin den Pulitzer-Preis. Exemplarisch lassen sie das Drama eines Forschers lebendig werden, der sich zwischen Erkenntnisdrang und ethischer Verantwortung entscheiden muss. Oppenheimer leitete das streng geheime Manhattan-Projekt in der Wueste von New Mexico, wo am 16. Juli 1945 die erste Atombombe gezuendet wurde. Kurz darauf starben in Hiroshima und Nagasaki mehr als 200 000 Menschen durch die neue ''Wunderwaffe'' - die Menschheit war ins Atomzeitalter eingetreten. Erschuettert von der Zerstoerungskraft seiner Schoepfung, engagierte sich Oppenheimer fortan gegen den Einsatz nuklearer Waffen. Das machte ihn im Amerika der McCarthy-Aera verdaechtig. Er geriet ins Visier des FBI, wurde als Spion der Sowjetunion verleumdet und musste den Staatsdienst quittieren. Sein Privatleben wurde an die Oeffentlichkeit gezerrt, seine Wohnung verwanzt, sein Telefon abgehoert. Erst 1963 rehabilitierte ihn Praesident Kennedy. Ueber dreissig Jahre hinweg haben die Autoren Interviews mit Oppenheimers Angehoerigen, Freunden und Kollegen gefuehrt, FBI-Akten gesichtet, Tonbaender von Reden und Verhoeren

  13. New aspects of MRI for diagnostics of large vessel vasculitis and primary angiitis of the central nervous system; Neue Aspekte der MRT-Bildgebung zur Diagnostik der Grossgefaessvaskulitiden sowie der primaeren Angiitis des zentralen Nervensystems

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Saam, T.; Habs, M.; Cyran, C.C.; Grimm, J.; Reiser, M.F.; Nikolaou, K. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Pfefferkorn, T. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Klinik und Poliklinik fuer Neurologie, Muenchen (Germany); Schueller, U. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Zentrum fuer Neuropathologie, Muenchen (Germany)

    2010-10-15

    Vasculitis is a rare disease and clinical symptoms are often unspecific. Accurate and early diagnosis is mandatory in order to prevent complications, such as loss of vision or stroke. Imaging techniques can contribute to establishing a definite diagnosis and to evaluate disease activity and the extent of the disease in various vascular regions. Conventional imaging methods, such as computed tomography (CT) and magnetic resonance (MR) angiography, as well as digital subtraction angiography allow the vessel lumen but not the vessel wall to be depicted. However, vasculitis is a disease which primarily affects the vessel wall, therefore conventional imaging modalities often fail to make a definite diagnosis. Recently black-blood high resolution MR in vivo imaging has been used to visualize cervical and intracranial vasculitis. This review article presents imaging protocols for intracranial and cervical black-blood MR imaging and clinical cases with large vessel vasculitis and vasculitis of the central nervous system. Furthermore the current literature, examples of the most common differential diagnoses of cervical and cranial arteriopathy and the potential of other imaging modalities, such as PET/CT and ultrasound will be discussed. (orig.) [German] Vaskulitiden sind seltene Erkrankungen, deren klinische Symptome oft unspezifisch sind und deren genaue und fruehzeitige Diagnose daher eine besondere Herausforderung fuer jeden Kliniker darstellt. Hierzu kann die Bildgebung einen wertvollen Beitrag leisten und ist insbesondere in der Lage, das Ausmass der Erkrankung und die Anzahl der betroffenen Gefaesse zu bestimmen. Die klassischen bildgebenden Verfahren wie CT- (CTA) oder MR-Angiographie (MRA) sowie die digitale Subtraktionsangiographie (DSA) fokussieren dabei hauptsaechlich auf Veraenderungen des Lumendurchmessers, die Gefaesswand wird mit diesen Verfahren in der Regel nur unzureichend dargestellt. Ultraschalluntersuchungen lassen zwar eine Beurteilung des Lumens und

  14. Case study Sylt - Consequences and integrated assessment of climate change. Final report; Klimaaenderung und Kueste. Fallstudie Sylt - Integrative Analyse und Bewertung der Folgen von Klimaaenderungen. Endbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fraenzle, O.; Sterr, H.; Daschkeit, A.

    2001-05-01

    Sylt-Image kann aufgezeigt werden, dass sich eine ganze Reihe zum Teil widerspruechlicher Komponenten finden lassen, deren Kern sich mit dem Begriffpaar 'Statik / Dynamik' umschreiben laesst. Es wird der Schluss gezogen, dass sich der hiermit verbundene scheinbare Gegensatz konstruktiv aufloesen laesst. Die so erzeilten Erkenntnisse sowie die Ergebnise der detaillierten Untersuchungen in den beteiligten Teilvorhaben werden vor dem Hintergrund des 'Integrierten Kuestenmanagement' (IKM) bewertet, um hieraus Handlungsempfehlungen sowie weiteren Forschungsbedarf abzuleiten. Die Handlungsempfehlungen sind als Vorschlge zu verstehen und umfassen sowohl allgemeine als auch spezifische Aspekte. (orig.)

  15. The "Everyday Politics" of IDP Protection in Karen State Flüchtlingspolitik im Karen-Gebiet

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stephen Hull

    2009-07-01

    ändlichen Burma die effektivste Schutzmaßnahme. Die Befriedigung der Schutzbedürfnisse und der humanitären Notlage von Flüchtlingen bleibt so untrennbar mit dem Engagement der „täglichen Politik“ der ländlichen Bevölkerung verbunden. Der Artikel versucht, konventionelle Auffassungen des Flüchtlingsschutzes zu hinterfragen, die auf staatliche Neutralität setzen und die tägliche Politik außen vor lassen.

  16. Prostata-Screening: sinnvoll und teuer?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Recker F

    2008-01-01

    Full Text Available Im Jahr 2008 lautet die wesentlichste Aussage zur individuellen Vorsorge: "Nicht jedes früh erkannte Prostatakarzinom muss behandelt werden, aber das behandlungsbedürftige muss früh erkannt werden!" Das Prostatakarzinom kann nur dann einer kurativen Therapie zugeführt werden, wenn es in einem organbegrenzten Stadium entdeckt wird. Hier ist es jedoch asymptomatisch. Miktionsbeschwerden entstehen durch die benigne Prostatahyperplasie. Bevor eine "Kaskade" mit Messungen des prostataspezifischen Antigens und digital-rektaler Untersuchung ausgelöst wird, muss nicht nur über das Risiko Prostatakrebs, sondern auch über die evtl. Therapieschritte inkl. Nebenwirkungen informiert werden. Eine Altersgruppe von 50 bis 70 Jahren, bei familiärer Vorgeschichte ab 45 Jahren, ist anzusprechen. Bei Bejahung der Abklärung hat direkt ab einem PSA von 4,0 ng/ml oder auffälliger digitalrektaler Untersuchung eine weitere bioptische Abklärung zu erfolgen. Die früher beschriebene PSA- "Grauzone" 4–10 ng/ml mit abwartender Haltung existiert nicht, da sie vermehrt zu organüberschreitenden, nicht mehr kurativ behandelbaren Stadien geführt hat. Außerdem darf ein erhöhter Anteil des freien PSA oberhalb des Cut-offs 4,0 ng/ml nicht zu einer Aufschiebung der Biopsieindikation führen. Eine besondere Risikogruppe besteht bei PSA 3–4 ng/ml und reduziertem freien Anteil von ca. ≤ 12 %. Hier scheint eine Indikation zur Biopsie frühzeitiger gegeben. Zirka 2,3–25 % der initial entdeckten Karzinome können klinisch irrelevant sein und lassen sich durch Vorhersagemodelle mittels PSA-Dichte, Gleason-Score und Tumorbefall der Biopsien prätherapeutisch bestimmen. Sie können einer Active-Surveillance-Strategie (lediglich kontrollierte Beobachtung zugeführt werden. Diese Patienten werden kontrolliert beobachtet mit initial halbjährlichem PSA und jährlicher Prostatabiopsie. Auf der Kostenseite gibt es eher rudimentäre Daten, die jedoch darauf hinweisen, dass eine

  17. The Danish database for acute and emergency hospital contacts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lassen AT

    2016-10-01

    Full Text Available Annmarie T Lassen,1 Henrik Jørgensen,2 Hanne Blæhr Jørsboe,3,4 Annette Odby,5 Mikkel Brabrand,6 Jacob Steinmetz,7 Julie Mackenhauer,8 Hans Kirkegaard,8 Christian Fynbo Christiansen9 1Department of Emergency Medicine, Odense University Hospital, Odense, 2Department of Surgery, Hospital of Northern Sjaelland, Hilleroed, 3Department of Emergency Medicine, Nykobing F Hospital, 4Department of Hospital Administration, Nykobing F Hospital, Nykøbing Falster, 5The Danish Clinical Registers, Registry Support Centre for Health Quality and Informatics, Aarhus, 6Department of Emergency Medicine, Hospital of South West Jutland, Esbjerg, 7Department of Anaesthesia, Rigshospitalet, Copenhagen University Hospital, Copenhagen, 8Research Center for Emergency Medicine, Aarhus University, 9Department of Clinical Epidemiology, Aarhus University Hospital, Aarhus, Denmark Aim for database: Aim of the Danish database for acute and emergency hospital contacts (DDAEHC is to monitor the quality of care for all unplanned hospital contacts in Denmark (acute and emergency contacts.Study population: The DDAEHC is a nationwide registry that completely covers all acute and emergency somatic hospital visits at individual level regardless of presentation site, presenting complaint, and department designation since January 1, 2013.Main variables: The DDAEHC includes ten quality indicators – of which two are outcome indicators and eight are process indicators. Variables used to compute these indicators include among others day and time of hospital contact, vital status, ST-elevation myocardial infarction diagnosis, date and time of relevant procedure (percutaneous coronary intervention, coronary angiography, X-ray of wrist, and gastrointestinal surgery as well as time for triage and physician judgment. Data are currently gathered from The Danish National Patient Registry, two existing databases (Danish Stroke Register and Danish Database for Emergency Surgery, and will

  18. Volcano geodesy in the Cascade arc, USA

    Science.gov (United States)

    Poland, Michael; Lisowski, Michael; Dzurisin, Daniel; Kramer, Rebecca; McLay, Megan; Pauk, Benjamin

    2017-01-01

    Experience during historical time throughout the Cascade arc and the lack of deep-seated deformation prior to the two most recent eruptions of Mount St. Helens might lead one to infer that Cascade volcanoes are generally quiescent and, specifically, show no signs of geodetic change until they are about to erupt. Several decades of geodetic data, however, tell a different story. Ground- and space-based deformation studies have identified surface displacements at five of the 13 major Cascade arc volcanoes that lie in the USA (Mount Baker, Mount St. Helens, South Sister, Medicine Lake, and Lassen volcanic center). No deformation has been detected at five volcanoes (Mount Rainier, Mount Hood, Newberry Volcano, Crater Lake, and Mount Shasta), and there are not sufficient data at the remaining three (Glacier Peak, Mount Adams, and Mount Jefferson) for a rigorous assessment. In addition, gravity change has been measured at two of the three locations where surveys have been repeated (Mount St. Helens and Mount Baker show changes, while South Sister does not). Broad deformation patterns associated with heavily forested and ice-clad Cascade volcanoes are generally characterized by low displacement rates, in the range of millimeters to a few centimeters per year, and are overprinted by larger tectonic motions of several centimeters per year. Continuous GPS is therefore the best means of tracking temporal changes in deformation of Cascade volcanoes and also for characterizing tectonic signals so that they may be distinguished from volcanic sources. Better spatial resolution of volcano deformation can be obtained through the use of campaign GPS, semipermanent GPS, and interferometric synthetic aperture radar observations, which leverage the accumulation of displacements over time to improve signal to noise. Deformation source mechanisms in the Cascades are diverse and include magma accumulation and withdrawal, post-emplacement cooling of recent volcanic deposits, magmatic

  19. Response evaluation in nuclear medicine. Criteria, results and pitfalls; Nuklearmedizinische Responsebeurteilung. Kriterien, Ergebnisse und Pitfalls

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoffend, J. [Klinikum der Stadt Ludwigshafen am Rhein gGmbH, Onkologische Diagnostik/PET-CT, Zentralinstitut fuer diagnostische und interventionelle Radiologie, Ludwigshafen (Germany); Sachpekidis, C. [Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, Klinische Kooperationseinheit Nuklearmedizin, Forschungsschwerpunkt Bildgebung und Radiologie, Heidelberg (Germany); Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, Abteilung Radiologie, Forschungsschwerpunkt Bildgebung und Radiologie, Heidelberg (Germany); Dimitrakopoulou-Strauss, A. [Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, Klinische Kooperationseinheit Nuklearmedizin, Forschungsschwerpunkt Bildgebung und Radiologie, Heidelberg (Germany)

    2017-10-15

    Established criteria to categorize metabolic tumor response to cytotoxic chemotherapies may not be suited to capture the effects of therapy with immune checkpoint inhibitors (ICI) or with kinase inhibitors (KI), such as BRAF or MEK inhibitors. To assess the metabolic response to cytotoxic chemotherapy by positron emission tomography (PET) with {sup 18}F-fluorodeoxyglucose (FDG), the criteria of the European Organization for Research and Treatment of Cancer (EORTC) and the positron emission tomography response criteria in solid tumors (PERCIST) were conceived. The salient features of both criteria are detailed in a comparative way. To date only retrospective data exist for the evaluation of therapies with either ICI or KI. They show that response to ICI cannot be reliably determined using the established criteria. Employing the EORTC criteria the responses to KI can be adequately ascertained so that the metabolic tumor response in FDG-PET is regarded as a surrogate marker for the efficacy of these drugs. Tumor response to therapy with ICI cannot at present be assessed with FDG-PET. Responses to BRAF and MEK inhibitors are, however, assessable using the criteria that were originally developed to evaluate responses to cytotoxic chemotherapy. (orig.) [German] Bisherige Kriterien, welche das metabolische Ansprechen von Tumoren auf zytotoxische Chemotherapien klassifizieren, lassen sich moeglicherweise nur bedingt verwenden, um ein Ansprechen auf Immuncheckpointinhibitoren (ICI) und Kinasehemmer (KI) wie BRAF- und MEK-Inhibitoren zu erfassen. Um das Ansprechen unter Chemotherapie durch die Positronenemissionstomographie (PET) mit {sup 18}F-Fluordesoxyglukose (FDG) zu erfassen, wurden Kriterien der European Organization for Research and Treatment of Cancer (EORTC) und die Positron Emission Tomography Response Criteria in Solid Tumors (PERCIST) entwickelt. Die wesentlichen Merkmale beider Kriterien werden vergleichend beschrieben. Bisher liegen sowohl fuer ICI als auch KI

  20. Effect of a nicotine vaccine on nicotine binding to the beta2-nAChRs in vivo in human tobacco smokers

    Science.gov (United States)

    Esterlis, Irina; Hannestad, Jonas O.; Perkins, Evgenia; Bois, Frederic; D’Souza, D. Cyril; Tyndale, Rachel F.; Seibyl, John P.; Hatsukami, Dorothy M.; Cosgrove, Kelly P.; O’Malley, Stephanie S.

    2013-01-01

    Objective Nicotine acts in the brain to promote smoking in part by binding to the beta2-containing nicotinic acetylcholine receptors (β2*-nAChRs) and acting in the mesolimbic reward pathway. The effects of nicotine from smoking one tobacco cigarette are significant (80% of β2*-nAChRs occupied for >6h). This likely contributes to the maintenance of smoking dependence and low cessation outcomes. Development of nicotine vaccines provides potential for alternative treatments. We used [123I]5IA-85380 SPECT to evaluate the effect of 3′-AmNic-rEPA on the amount of nicotine that binds to the β2*-nAChRs in the cortical and subcortical regions in smokers. Method Eleven smokers (36years (SD=13); 19cig/day (SD=11) for 10years (SD=7) who were dependent on nicotine (Fagerström Test of Nicotine Dependence score =5.5 (SD=3); plasma nicotine 9.1 ng/mL (SD=5)) participated in 2 SPECT scan days: before and after immunization with 4–400μg doses of 3′-AmNic-rEPA. On SPECT scan days, 3 30-min baseline emission scans were obtained, followed by administration of IV nicotine (1.5mg/70kg) and up to 9 30-min emission scans. Results β2*-nAChR availability was quantified as VT/fP and nicotine binding was derived using the Lassen plot approach. Immunization led to a 12.5% reduction in nicotine binding (F=5.19, df=1,10, p=0.05). Significant positive correlations were observed between nicotine bound to β2*-nAChRs and nicotine injected before but not after vaccination (p=0.05 vs. p=0.98). There was a significant reduction in the daily number of cigarettes and desire for a cigarette (p=.01 and p=.04, respectively). Conclusions This proof-of-concept study demonstrates that immunization with nicotine vaccine can reduce the amount of nicotine binding to β2*-nAChRs and disrupt the relationship between nicotine administered vs. nicotine available to occupy β2*-nAChRs. PMID:23429725

  1. Ecologically justified regulatory provisions for riverine hydroelectric power plants and minimum instream flow requirements in diverted streams; Oekologisch begruendete, dynamische Mindestwasserregelungen bei Ausleitungskraftwerken

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jorde, K.

    1997-12-31

    Fliessgewaesserbiozoenosen elementare Bedeutung hat, wurde dabei angestrebt. Unter fiktiven Mindestwasservorgaben sollte durch die modellhafte Gegenueberstellung oekologischer Folgeeffekte mit den entsprechenden wirtschaftlichen Auswirkungen fuer die Kraftwerke ein Instrumentarium geschaffen werden, das als sinnvolle, sowohl oekologisch als auch oekonomisch zielgerichtete Entscheidungshilfe bei der Bemessung und Optimierung zukuenftiger Mindestwasserauflagen dienen kann. In der Arbeit wurde erstmals die zeitliche und raeumliche Variabilitaet des sohlnahen Stroemungsmusters in einem Flussabschnitt untersucht und daraus, ergaenzt durch Habitatsimulationen, ein Verfahren zur Ermittlung oekologisch begruendeter, dynamischer Mindestwasserregelungen fuer Ausleitungsstrecken abgeleitet. FST-Halbkugel-Messungen erwiesen sich dabei als gut geeignet. Mit FST-Halbkugeln lassen sich die Sohlschubspannungen in natuerlichen Gewaessern weitaus zuverlaessiger und effektiver erfassen, als beispielsweise mit Fluegelmessungen. Mit Hilfe von CASIMIR wurden FST-Halbkugel-Untersuchungen dreier morphologisch unterschiedlicher Versuchsstrecken ausgewertet. An den daraus abgeleiteten ASS-Modellen wurden verschiedene Mindestwasserregelungen einschliesslich des derzeit bestehenden Zustandes verglichen. Drei unterschiedliche Jahre wurden dabei zugrunde gelegt. (orig./SR)

  2. Development of ceramics for heavy-duty roller bearings in key sectors of future technologies. Ceramic bearings for turbomolecular pumps in semiconductor industry. Final report; Entwicklung von Hochleistungskeramiken fuer Keramikwaelzlager unter extremen Belastungen in Schluesselbereichen von Zukunftstechnologien. Keramikwaelzlager fuer Turbomolekularpumpen in der Halbleiterindustrie. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stueber, H.G.; Adamietz, R.; Binninger, M. [and others

    1999-09-01

    The examined ceramic material shows high resistance against aggressive gases used in the semiconductor industry. In the test rigs for emergency bearings the full ceramic bearings without any lubricant didn't reach the requested life. Bearings with ZrO{sub 2}-rings reached higher life time compared to bearings with Si{sub 3}N{sub 4}-rings. The life of the emergency bearings increased when using C-ion implanted rings. By using this method the friction ratio decreased. In this case, bearings with ZrO{sub 2}-rings get nearly the life of the old standard hybrid emergency bearings. But they can't reach the life time of the latest state of development of hybrid bearings. A two row paired angular contact bearing seems to be a most promising modification. But this design shows problems while manufacturing. The so called pin-bush-bearing (a sliding friction bearing solution) shows good test results. It will be possible to optimise this bearing for different pumps. Tests with ceramic bearings in a conventional levitated pump were planned. It was not possible to start the tests because of the higher priority of the 'emergency bearing project'. (orig.) [German] Der untersuchte keramische Werkstoff weist eine hohe Bestaendigkeit gegenueber den in der Halbleiterindustrie verwendeten aggressiven Gasen auf. In den Fanglagerversuchen wurde deutlich, dass die untersuchten Vollkeramik-Waelzlager ohne Schmierstoff nicht die geforderten Standzeiten erreichen. Im Vergleich zwischen Si{sub 3}N{sub 4}-Ringen zur ZrO{sub 2}-Ringen lassen die Oxidringe eine hoehere Lebensdauer erwarten. Eine Verbesserung der Standzeiten konnte durch mit C-Ionen implantierten Ringe erzielt werden. Mit dieser Reibwertverbesserung konnten die Lager mit ZrO{sub 2}-Ringen zwar den alten Serienstandard mit Hybridlagern in etwa erreichen, andererseits sind zum jetzigen Serienstandard noch deutliche Unterschiede zu beobachten. Eine vielversprechende Modifikation des Lagers in Richtung eines

  3. Vibration in the impeller drive and camshafts of a medium-sized ship`s Diesel engine; Schwingungen in Raedertrieb und Nockenwellen eines mittelgrossen Schiffsdieselmotors

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weidemann, H.J.; Pfeiffer, F.

    1995-12-31

    Torsionsschwingungen des gesamten Steuertriebes auf die zeitliche Synchronisation der Einspritz- und Verbrennungsvorgaenge wird durch die Modellierung der zustandsabhaengigen Kraft- und Momentenbelastung auf die Einspritznocken der elastischen Nockenwelle und den zustandsabhaengigen Zuend- und Verbrennungsbeginn im Kolben untersucht. Durch eine numerische Simulation des Gesamtsystems lassen sich Messungen von Torsionsschwingungen eines real ausgefuehrten 12V-Schiffsdieselmotors mit 3 MW Leistungsabgabe in sehr guter Naeherung verifizieren. Neben dem Schwingungsverhalten des Motors liefert das mechanische Modell unter anderem den Verformungs- und Spannungszustand in der Kurbel- und den Nockenwellen sowie den Belastungszustand aller Verzahnungen und Lagerungen. (orig.)

  4. Investigations performed on the compost worm Eisenia fetida and selected species of earthworms concerning the intake of HCB and pyrene with the goal of deriving a bioaccumulation test; Untersuchungen zur Aufnahme von HCB und Pyren durch den Kompostwurm Eisenia fetida und ausgewaehlte Regenwurmwildarten. Ableitung eines Bioakkumulationstests

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vespermann, A.; Riepert, F.; Pflugmacher, J. [Biologische Bundesanstalt fuer Land- und Forstwirtschaft, Inst. fuer Oekotoxikologie im Pflanzenschutz, Berlin (Germany)

    2003-07-01

    . Die Expositionszeit der Regenwuermer betrug 4 Wochen bei woechentlicher Bestimmung der Konzentrationen der Testsubstanzen in den Wuermern und Boeden. Die fuer E. fetida sowie die Wildarten errechneten Anreicherungsfaktoren (AF) beliefen sich bei HCB in Abhaengigkeit des verwendeten Bodens auf Werte zwischen 10 und 17 und bei Pyren auf Werte zwischen 0,9 und 1,7. Durch Umrechnung der Bodenkonzentrationen auf Gehalte in der Wasserphase und Ableitung der entsprechenden Anreicherungsfaktoren kann ein Vergleich mit BCF-Werten, die aus QSAR'S anderer Regenwurmarten und Fischen berechnet wurden, hergestellt werden. Die Ergebnisse lassen den Schluss zu, dass der Regenwurmtest mit E. fetida (OECD 1984, ISO 1998) fuer die Untersuchung der Bioakkumulation geeignet ist. (orig.)

  5. Coxarthrosis - an update; Koxarthrose - ein Update

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Imhof, H.; Noebauer-Huhmann, I.; Trattnig, S. [Medizinische Universitaet Wien, Klinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria)

    2009-05-15

    klinischen Symptomatik gestellt. Die typischen konventionell-radiologischen sowie CT-Befunde sind: Gelenkspaltverschmaelerung, Osteophytenformation, subchondrale Demineralisation/Sklerose, subchondrale Zystenbildung, freie Gelenkkoerper, Gelenkfehlstellung, Gelenkdeformitaet. Durch die MR-Diagnostik lassen sich weitere Fruehsymptome bzw. Aktivitaetszeichen festhalten: Knorpeloedem, -riss, -defekt, subchondrales Knochenmarkoedem, synoviales Oedem und Gelenkerguss sowie Muskelatrophie. Derzeit wird die Bedeutung oft nur geringfuegiger Fehlformen (z. B. Impingement, Dysplasie), Fehlstellungen, Ligamentlockerungen etc. sowie Stoerungen in der Gefaessversorgung (z. B. Osteonekrose etc.) heftig diskutiert, die alle als moegliche Praearthrose eine hohe Wahrscheinlichkeit zur Arthroseentwicklung aufweisen. Dem gesamthaften Gelenkcontainment sowie der Genderproblematik wird heute ebenfalls richtigerweise hoehere Aufmerksamkeit gewidmet. In der Forschung wird mittels verschiedener MR-Verfahren (z. B. Hoechstfeld-MR mit H- und Na- Spektroskopie, T2*-Mapping etc.) der Knorpelstoffwechsel und seine Aenderungen bei Praearthrose untersucht (biochemisches Imaging). Zweifellos sind auf diesem Gebiet bereits in wenigen Jahren neue tief greifende Erkenntnisse zu erwarten. (orig.)

  6. Congenital malformations of the supratentorial brain. Pt. 2. Disorders of the corpus callosum and holoprosencephalies; Kongenitale Malformationen des Grosshirns. Teil 2: Entwicklungsstoerungen des Balkens und Holoprosenzephalien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rummeny, C. [Institut fuer Klinische Radiologie, Klinikum der Universitaet Muenchen, Grosshadern, Muenchen (Germany); Institut fuer klinische Radiologie, Klinikum der Universitaet Muenchen, Grosshadern, Marchioninistrasse 15, 81377, Muenchen (Germany); Ertl-Wagner, B.; Reiser, M.F. [Institut fuer Klinische Radiologie, Klinikum der Universitaet Muenchen, Grosshadern, Muenchen (Germany)

    2003-11-01

    The corpus callosum is formed between the 7th and the 20th gestational week. If this process is disrupted, partial or complete callosal agenesis may ensue. As large parts of the supra- and infratentorial brain are created druing this critical period, associated anomalies need always to be searched for when callosal agenesis is present. Associations with neuro-genetic syndromes also exist. The corpus callosum is generally formed from front to back (''front-to-back rule''). Therefore, a partial callosal agenesis usually involves the posterior portion of the corpus callosum, while a secondary lesion of the corpus callosum does not follow this rule. Holoprosencephalies are a notable exception to this rule, as the frontal part of the corpus callosum is absent in spite of their classification as congenital malformations. They represent a disturbance of the differentiation and cleavage of the prosencephalon with a disruption of the separation of the cerebral hemispheres. Holoprosencephalies can be due to genetic causes, but also to intrauterine infections or other teratogenic causes. The holoprosencephalies are subdivided into alobar, semilobar and lobar holoprosencephalies. This article aims to describe the most important features of callosal agenesis and holoprosencephalies highlighting the respective imaging characteristics. (orig.) [German] Die Anlage des Balkens findet in der 7.-20. Woche nach Gestation statt. Stoerungen in dieser Entwicklungsphase koennen zu einer Balkenagenesie oder zu einer Balkenhypogenesie fuehren. Da in diesem Entwicklungsstadium grosse Anteile des Gross- und Kleinhirns angelegt werden, muss immer nach assoziierten Anlagestoerungen gesucht werden. Ebenso treten auch Kombinationen mit genetisch bedingten Syndromen auf. Die Entwicklung des Balkens folgt der sog. anterioren-posterioren Sequenz (''front-to-back rule''). Sekundaere Schaedigungen bei der Balkenentwicklung folgen dieser Regel nicht, und lassen

  7. The change of cerebral blood flow after heart transplantation in congestive heart failure: a voxel-based and automatic VOl analysis of Tc-99m ECD SPECT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hong, I. K.; Kim, J. J.; Lee, C. H.; Lim, K. C.; Moon, D. H.; Rhu, J. S.; Kim, J. S. [Asan Medical Center, Seoul (Korea, Republic of)

    2007-07-01

    To investigate the change of global and regional cerebral blood flow after heart transplantation (HT) in congestive heart failure (CHF) patients. Twenty-one patients with CHF who underwent HT (45{+-}12 yrs, M/F=19/2) and 10 healthy volunteers (39{+-}13 yrs, M/F = 7/3) were prospectively included. All patients underwent echocardiography and radionuclide angiography including brain and aorta with brain SPECT which was performed after iv bolus injection of Tc-99m ECD (740MBq) before (175{+-}253 days) and after (129{+-}82 days) HT. Patients were divided into two groups according to the interval between HT and postoperative SPECT [early follow-up (f/u): <6 mo, n=14; late f/u: >6 mo, n=7]. Global CBF (gCBF) of bilateral hemispheres were calculated by Patlak graphical analysis. Absolute rCBF map was obtained from brain SPECT by Lassen's correction algorithm. Age-corrected voxel-based analysis using SPM2 and automatic VOl analysis were performed to assess the rCBF change. Cardiac ejection fraction of all patients improved after HT (20.8%{yields}64.0%). gCBF was reduced compared to normal before HT (35.7{+-}3.9 vs. 49.1{+-}3.0 ml/100g/min; p<0.001) and improved postoperatively (46.6{+-}5.4, p<0.001). The preoperative gCBFs of early and late f/u group were not different (34.6{+-}3.2 vs. 38.0{+-}4.4, p=0.149) but postoperative gCBF (43.9{+-}3.7) of late f/u group was higher than those (52.0{+-}4.0) of early f/u group (p<0.001). On voxel-based analysis, preoperative rCBF was reduced in entire brain but most severely in bilateral superior and inferior frontal cortex, supplementary motor area, precuneus and anterior cingulum, compared to normals (uncorrected p<0.001). After HT, rCBF of these areas improved more significantly in late f/u group than in early f/u group but still lower than normals. Global CBF was significantly reduced in CHF patients and improved after HT. rCBFs of the frontal cortex, precuneus and cingulum were most severely reduced and slowly improved after

  8. Intracranial cystic lesions; Intrakranielle zystische Laesionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ahlhelm, F.; Goetschi, S. [Kantonsspital Baden AG, Abteilung fuer Neuroradiologie, Baden (Switzerland); Shariat, K. [Kantonsspital Winterthur, Klinik fuer Neurochirurgie, Winterthur (Switzerland); Ulmer, S. [Universitaetsklinikum Schleswig-Holstein, Klinik fuer Radiologie und Neuroradiologie, Kiel (Germany)

    2018-02-15

    . zerebrale Abszedierungen, die Zystizerkose oder Residuen nach konnataler Zytomegalievirusinfektion. Intrazerebrale zystische Defekte lassen sich auch bei entzuendlichen Erkrankungen des Zentralnervensystems wie der Multiplen Sklerose, aber auch bei Mitochondropathien, bei Leukodystrophien, nach Elektrolytentgleisungen als Residuen einer Myelinolyse oder nach Hirninfarkten z. B. bei alten lakunaeren Infarkten beobachten. Daneben koennen auch andere Defektareale zystisch imponieren, wie z. B. bei zystischen Enzephalomalazien nach einem Schaedel-Hirn-Trauma. Neben den radiologischen Befunden der Zysten in der Magnetresonanztomographie (MRT) bzw. in der Computertomographie (CT) helfen die Lokalisation, das Patientenalter, die Anamnese und die Labordiagnostik bei der Differenzialdiagnose. Neben der morphologischen Beurteilung koennen Advanced-MRT-Techniken wie die Diffusionsbildgebung beim Epidermoid oder der Einsatz der MR-Spektroskopie wertvolle Zusatzinformationen fuer die Differenzialdiagnose liefern. Intrakranielle Zysten koennen unterteilt werden in intra- und periventrikulaere Zysten, intraaxiale Zysten sowie Zysten in den externen Liquorraeumen. Assoziierte Tumornodularitaeten und das Kontrastmittelverhalten der Zystenwand und/oder assoziierter Weichteilanteile sowie die Reaktion des angrenzenden Parenchyms helfen bei der Diagnosefindung und Bewertung. (orig.)

  9. Life in the Universe - Astronomy and Planetary Science Research Experience for Undergraduates at the SETI Institute

    Science.gov (United States)

    Chiar, J.; Phillips, C. B.; Rudolph, A.; Bonaccorsi, R.; Tarter, J.; Harp, G.; Caldwell, D. A.; DeVore, E. K.

    2016-12-01

    The SETI Institute hosts an Astrobiology Research Experience for Undergraduates (REU) program. Beginning in 2013, we partnered with the Physics and Astronomy Dept. at Cal Poly Pomona, a Hispanic-serving university, to recruit underserved students. Over 11 years, we have served 155 students. We focus on Astrobiology since the Institute's mission is to explore, understand and explain the origin, nature and prevalence of life in the universe. Our REU students work with mentors at the Institute - a non-profit organization located in California's Silicon Valley-and at the nearby NASA Ames Research Center. Projects span research on survival of microbes under extreme conditions, planetary geology, astronomy, the Search for Extraterrestrial Intelligence (SETI), extrasolar planets and more. The REU program begins with an introductory lectures by Institute scientists covering the diverse astrobiology subfields. A week-long field trip to the SETI Institute's Allen Telescope Array (Hat Creek Radio Astronomy Observatory in Northern California) and field experiences at hydrothermal systems at nearby Lassen Volcanic National Park immerses students in radio astronomy and SETI, and extremophile environments that are research sites for astrobiologists. Field trips expose students to diverse environments and allow them to investigate planetary analogs as our scientists do. Students also participate in local trips to the California Academy of Sciences and other nearby locations of scientific interest, and attend the weekly scientific colloquium hosted by the SETI Institute at Microsoft, other seminars and lectures at SETI Institute and NASA Ames. The students meet and present at a weekly journal club where they hone their presentation skills, as well as share their research progress. At the end of the summer, the REU interns present their research projects at a session of the Institute's colloquium. As a final project, students prepare a 2-page formal abstract and 15-minute

  10. Investigations of co-combustion of plastics in a coal dust furnace; Untersuchungen zur Mitverbrennung von Kunststoffen in einer Kohlestaubfeuerung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gerhardt, T.; Spliethoff, H.; Hein, K.R.G. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Verfahrenstechnik und Dampfkesselwesen (IVD); Christill, M.; Kicherer, A.; Seifert, H. [BASF AG, Verfahrenstechnik-ZET/EH-L544, Ludwigshafen am Rhein (Germany)

    1996-12-31

    In a cooperation project of the Institute of Process Engineering and Power Plant TEchnology (IVD) at the University of Stuttgart and the BASF AG, investigations of co-combustion of plastic material in a coal dust furnace were carried out. The central question of the research work was the ignition and burnout of the particles in dependence of the residence time in the hot part of the furnace. Particle sizes were varied with the aim to define the largest possible particle size in order to minimize the cost of fuel preparation by grinding. On the other hand, tests were made with pure materials and synthetic mixtures of these in order to characterize the influence of different types of plastic. The investigations showed that plastics are suited as fuels for coal dust furnaces, and that the cost of fuel preparation can be reduced to an acceptable level. With polyethylene, which is difficult to ignite, an upper particle size limit of 1.25 to 1.5 mm was reached in the IVD test stand. In industrial applications with a different burner arrangement, even better results may be expected. (orig/AKB) [Deutsch] In einer Zusammenarbeit zwischen dem Institut fuer Verfahrenstechnik und Dampfkesselwesen (IVD) der Universitaet Stuttgart und der BASF AG wurden Versuche zur Coverbrennung von Kunststoffen in einer Kohlenstaubfeuerung durchgefuehrt. Im Mittelpunkt der Untersuchungen standen Zuendung und Abbrand der Kunststoffpartikel in Abhaengigkeit von der Verweilzeit im heissen Bereich der Brennkanner. Variiert wurden hierzu zum einen die Partikelgroessen mit dem Ziel, den Aufbereitungsaufwand durch Zerkleinerung zu minimieren. Zur Charakterisierung der Einfluesse verschiedener Kunststoffarten wurden die Versuche mit unterschiedlichen Reinkunststoffen und synthetischen Mischungen durchgefuehrt. Die Versuche zeigen, dass sich Kunststoffe mit vertretbarem Mahlaufwand in der Staubfeuerung einsetzen lassen. Am Beispiel des Polyethylen, eines der thermogravimetrischen Analyse nach relativ

  11. Geologic field-trip guide to Mount Shasta Volcano, northern California

    Science.gov (United States)

    Christiansen, Robert L.; Calvert, Andrew T.; Grove, Timothy L.

    2017-08-18

    The southern part of the Cascades Arc formed in two distinct, extended periods of activity: “High Cascades” volcanoes erupted during about the past 6 million years and were built on a wider platform of Tertiary volcanoes and shallow plutons as old as about 30 Ma, generally called the “Western Cascades.” For the most part, the Shasta segment (for example, Hildreth, 2007; segment 4 of Guffanti and Weaver, 1988) of the arc forms a distinct, fairly narrow axis of short-lived small- to moderate-sized High Cascades volcanoes that erupted lavas, mainly of basaltic-andesite or low-silica-andesite compositions. Western Cascades rocks crop out only sparsely in the Shasta segment; almost all of the following descriptions are of High Cascades features except for a few unusual localities where older, Western Cascades rocks are exposed to view along the route of the field trip.The High Cascades arc axis in this segment of the arc is mainly a relatively narrow band of either monogenetic or short-lived shield volcanoes. The belt generally averages about 15 km wide and traverses the length of the Shasta segment, roughly 100 km between about the Klamath River drainage on the north, near the Oregon-California border, and the McCloud River drainage on the south (fig. 1). Superposed across this axis are two major long-lived stratovolcanoes and the large rear-arc Medicine Lake volcano. One of the stratovolcanoes, the Rainbow Mountain volcano of about 1.5–0.8 Ma, straddles the arc near the midpoint of the Shasta segment. The other, Mount Shasta itself, which ranges from about 700 ka to 0 ka, lies distinctly west of the High Cascades axis. It is notable that Mount Shasta and Medicine Lake volcanoes, although volcanologically and petrologically quite different, span about the same range of ages and bracket the High Cascades axis on the west and east, respectively.The field trip begins near the southern end of the Shasta segment, where the Lassen Volcanic Center field trip leaves

  12. Measuring specific receptor binding of a PET radioligand in human brain without pharmacological blockade: The genomic plot.

    Science.gov (United States)

    Veronese, Mattia; Zanotti-Fregonara, Paolo; Rizzo, Gaia; Bertoldo, Alessandra; Innis, Robert B; Turkheimer, Federico E

    2016-04-15

    PET studies allow in vivo imaging of the density of brain receptor species. The PET signal, however, is the sum of the fraction of radioligand that is specifically bound to the target receptor and the non-displaceable fraction (i.e. the non-specifically bound radioligand plus the free ligand in tissue). Therefore, measuring the non-displaceable fraction, which is generally assumed to be constant across the brain, is a necessary step to obtain regional estimates of the specific fractions. The nondisplaceable binding can be directly measured if a reference region, i.e. a region devoid of any specific binding, is available. Many receptors are however widely expressed across the brain, and a true reference region is rarely available. In these cases, the nonspecific binding can be obtained after competitive pharmacological blockade, which is often contraindicated in humans. In this work we introduce the genomic plot for estimating the nondisplaceable fraction using baseline scans only. The genomic plot is a transformation of the Lassen graphical method in which the brain maps of mRNA transcripts of the target receptor obtained from the Allen brain atlas are used as a surrogate measure of the specific binding. Thus, the genomic plot allows the calculation of the specific and nondisplaceable components of radioligand uptake without the need of pharmacological blockade. We first assessed the statistical properties of the method with computer simulations. Then we sought ground-truth validation using human PET datasets of seven different neuroreceptor radioligands, where nonspecific fractions were either obtained separately using drug displacement or available from a true reference region. The population nondisplaceable fractions estimated by the genomic plot were very close to those measured by actual human blocking studies (mean relative difference between 2% and 7%). However, these estimates were valid only when mRNA expressions were predictive of protein levels (i

  13. Viscosity and thermal conductivity of the alternative refrigerant 1,1-difluorethane (R152a); Viskositaet und Waermeleitfaehigkeit des alternativen Kaeltemittels 1,1-Difluorethan (R152a)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krauss, R. [Inst. fuer Technische Thermodynamik und Thermische Verfahrenstechnik, Univ. Stuttgart (Germany); Stephan, K. [Inst. fuer Technische Thermodynamik und Thermische Verfahrenstechnik, Univ. Stuttgart (Germany)

    1995-12-31

    kritische Anomalie aufweisen, konnten nicht in die Auswertung einbezogen werden. Die Restgroesse der Waermeleitfaehigkeit musste in zwei Gleichungen, eine fuer das unterkritische und eine fuer das ueberkritische Gebiet, unterteilt werden. Im Gegensatz dazu konnte die Restgroesse der Viskositaet mit einer das gesamte fluide Zustandsgebiet umfassenden Funktion dargestellt werden. Die Auswertung zeigt teilweise betraechtliche Inkonsistenzen zwischen den Messreihen verschiedener Labors auf, die sich nicht mit den von den Autoren angegebenen Messunsicherheiten erklaeren lassen. (orig.)

  14. Increasing in-service reliability and measurement accuracy in the indicator measurement technology; Erhoehung der Betriebssicherheit und der Messgenauigkeit in der Indizier-Messtechnik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sonntag, R.; Kaenel, A. von; Gossweiler, C.; Wolfer, P. [Kistler Instrumente AG, Winterthur (Switzerland)

    2002-07-01

    Potential der Beschleunigungskompensation betrachtet. Die aeusseren Einfluesse auf die Messunsicherheit einer Messkette duerfen nicht vernachlaessigt werden. Dem wird Rechnung getragen durch Analyse der Sensor-Einbaubedingungen und Designoptimierungsvorschlaege. Im folgenden Abschnitt wird mittels Simulation gezeigt, welche Messfehler entstehen, wenn die eingestellte Empfindlichkeit faelschlicherweise nicht optimal zum Druckbereich des Motors passt. Daraus lassen sich Vorteil und Nutzen einer Sensorerkennung ableiten, welche eine automatische Wahl der optimal zum Druckbereich des Motors passenden Empfindlichkeit im Verstaerker beinhaltet. (orig.)

  15. Similar and Contrasting Response of Rifting and Transtension in the Gulf of California and Walker Lane to Preceding Arc Magmatism

    Science.gov (United States)

    Henry, C. D.; Faulds, J. E.

    2006-12-01

    magnitudes of total slip across different parts. Despite the progressive migration of the MTJ, arc magmatism ceased abruptly at the latitude of Lake Tahoe (39.2°) at about 3 Ma, and the southern end of the active Cascade arc jumped ~160 km northward to Lassen Peak (40.5°), where it remains. Geologic data indicate strike-slip faulting began between these two areas immediately following the end of arc magmatism. The southern Cascade arc is undergoing ~east-west extension, which was the case for the northern Walker Lane immediately before strike-slip faulting began. Further progression or steps in magmatism and strike-slip faulting will likely follow further northward migration of the MTJ.

  16. Ecologically justified regulatory provisions for riverine hydroelectric power plants and minimum instream flow requirements in diverted streams; Oekologisch begruendete, dynamische Mindestwasserregelungen bei Ausleitungskraftwerken

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jorde, K

    1998-12-31

    Fliessgewaesserbiozoenosen elementare Bedeutung hat, wurde dabei angestrebt. Unter fiktiven Mindestwasservorgaben sollte durch die modellhafte Gegenueberstellung oekologischer Folgeeffekte mit den entsprechenden wirtschaftlichen Auswirkungen fuer die Kraftwerke ein Instrumentarium geschaffen werden, das als sinnvolle, sowohl oekologisch als auch oekonomisch zielgerichtete Entscheidungshilfe bei der Bemessung und Optimierung zukuenftiger Mindestwasserauflagen dienen kann. In der Arbeit wurde erstmals die zeitliche und raeumliche Variabilitaet des sohlnahen Stroemungsmusters in einem Flussabschnitt untersucht und daraus, ergaenzt durch Habitatsimulationen, ein Verfahren zur Ermittlung oekologisch begruendeter, dynamischer Mindestwasserregelungen fuer Ausleitungsstrecken abgeleitet. FST-Halbkugel-Messungen erwiesen sich dabei als gut geeignet. Mit FST-Halbkugeln lassen sich die Sohlschubspannungen in natuerlichen Gewaessern weitaus zuverlaessiger und effektiver erfassen, als beispielsweise mit Fluegelmessungen. Mit Hilfe von CASIMIR wurden FST-Halbkugel-Untersuchungen dreier morphologisch unterschiedlicher Versuchsstrecken ausgewertet. An den daraus abgeleiteten ASS-Modellen wurden verschiedene Mindestwasserregelungen einschliesslich des derzeit bestehenden Zustandes verglichen. Drei unterschiedliche Jahre wurden dabei zugrunde gelegt. (orig./SR)

  17. Status of the inservice inspection in codes; Stand der wiederkehrenden Pruefung im Regelwerk

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hienstorfer, W G [TUEV Energie- und Systemtechnik GmbH Baden-Wuerttemberg, Filderstadt (Germany); Hansch, M [Preussische Elektrizitaets-AG (Preussenelektra), Hannover (Germany); Koenig, G [Gemeinschaftskernkraftwerk Neckar GmbH, Neckarwestheim (Germany); Bath, H R [Kerntechnischer Ausschuss (KTA), Salzgitter (Germany)

    1998-11-01

    sich, dass die von Gesetzgeber und Regierung verfassten verbindlichen Gesetze und Verordnungen genuegend Gesaltungsraum fuer eine Optimierung der wiederkehrenden Pruefungen lassen. Bei einer Optimierung des Umfangs wiederkehrender Pruefungen und der Betriebsueberwachung sind u.a. folgende Gesichtspunkte zu beruecksichtigen: 1. Die Instrumentierung zur Ueberwachung der fuer die Integritaet des Primaerkreises wichtigen Zustandsgroessen muss angepasst werden. Hierbei ist die Erfassung lokaler Belastungen erforderlich. 2. Pruefungen an Komponenten und Rohrleitungen sind nach Ist-Nachweisen der Integritaet zu optimieren, d.h. bei entsprechender Kenntnis der nachweislich auftretenden Belastungen und Schadensmechanismen koennen unter Beruecksichtigung der Herstellungsqualitaet Pruefverfahren, -bereiche und -intervalle entsprechend angepasst werden. (orig.)

  18. Calculations of an unsteady flow through a hydraulic axial turbine with reference to interaction between stator and rotor; Instationaere Berechnung einer hydraulischen Axialturbine unter Beruecksichtigung der Interaktion zwischen Leit- und Laufrad

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bauer, C.

    2001-07-01

    Bezugssystemen verarbeitet werden koennen. Das Verfahren wird an ausgesuchten Beispielen detailliert untersucht, die Berechnungsergebnisse werden mit Messungen verglichen. Die instationaere numerische Untersuchung des Koppelungsverfahrens wird an mehreren Beispielen, insbesondere an einer hydraulischen Axialturbine durchgefuehrt. Besonderer Wert wird bei letzterer auf die Wechselwirkung zwischen den Komponenten Leit-, Laufrad und Saugrohr gelegt. Darueber hinaus wird der Einfluss des Laufradspaltes auf die Globalstroemung aufgezeigt. Am Institut fuer Stroemungsmechanik und Hydraulische Stroemungsmaschinen (IHS) wurden ausfuehrliche Messungen an dieser Axialturbine durchgefuehrt. Hierbei wurden zeitaufgeloeste Stroemungsgeschwindigkeiten mit einer Laser-Doppler-Velozimeter im Mittelschnitt und die periodischen Druckschwankungen an mehreren Punkten an der Gehaeusewand erfasst. Diese Messergebnisse werden mit den instationaeren Berechnungsergebnissen verglichen. Die Gegenueberstellung der zeitlichen Schwankung der Stroemungsgroessen und die Berechnung des Wirkungsgrades aus den Simulationsergebnissen lassen einen Vergleich in absoluten Groessen zu. (orig.)

  19. Werner Heisenberg. The language of the atoms. Life and work - a scientific biography - the ''joyous science'' (youth until Nobel price); Werner Heisenberg. Die Sprache der Atome. Leben und Wirken - Eine wissenschaftliche Biographie - Die ''froehliche Wissenschaft'' (Jugend bis Nobelpreis)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rechenberg, Helmut [MPI fuer Physik, Muenchen (Germany). Werner-Heisenberg-Institut

    2010-07-01

    With his discovery that measuring values of complementary fundamental quantities in the microscopic world cannot by arbitrarily precisely determined cutted Werner Heisenberg the Gordian knot for the finishing of quantum theory developed by Planck, Einstein, and others and opened by this a new ''golden era'' in the physics of the 20th century. On the base of the documents from his life and work, i. e. deeds, letters and reports of contemporaries, as well as the published and unpublished essays, books, and articles of Heisenberg - also the later on found, publications or manuscripts mainly coming from the inheritance - resulted this systematic biography of Heisenberg. The author, the last doctoral candidate of Heisenberg relied furthermore on factual and personal knowledges, mainly own remembrances on his doctoral father and his teachers, colleagues, and students. Because of the interest of an authentical biography of the theoretical physicist Heisenberg the presentation of the mathematical approaches and the corresponding derivations could not completely be abandoned. This biography appeals by this both to a scientifically cultivated as a wider in science interested audience and covers the first phase of Heisenberg's life until his Nobel price 1933. [German] Mit seiner Entdeckung, dass sich Messwerte komplementaerer Groessen in der mikroskopischen Welt nicht beliebig genau bestimmen lassen, durchschnitt Werner Heisenberg den Gordischen Knoten zur Vollendung der von Planck, Einstein und anderen entwickelten Quantentheorie und eroeffnete damit ein neues ''goldenes Zeitalter'' in der Physik des 20. Jahrhunderts. Auf der Grundlage der Dokumente aus seinem Leben und Wirken, d.h. der Urkunden, Briefe und Berichte von Zeitzeugen sowie der publizierten und unpublizierten Abhandlungen, Buecher und Artikel Heisenbergs - auch der spaeter aufgefundenen, ueberwiegend aus dem Nachlass Heisenbergs stammenden Veroeffentlichungen oder

  20. Use of renewable energies at sea: Fascination Offshore. Report 2002

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2002-07-01

    Anlagenzahl betraegt in den Endausbaustufen bis zu 200 Anlagen, was einer installierte Leistung von bis zu 1.000 MW pro Park entspricht. Die Planungen werden zum Teil in Kuestenentfernungen von 30 bis 40 Kilometern und in Wassertiefen bis zu 35 Metern durchgefuehrt. In diesen Entfernungen von der Kueste liegen nur bedingt Forschungsergebnisse ueber Windverhaeltnisse und Standortanforderungen vor. Um hier belastbare Daten zu erhalten sind diverse Forschungsvorhaben initiiert worden. In der Studie finden Sie neben unseren eigenen Ausarbeitungen zu den oben genannten Themenbereichen auch Fachbeitraege von Experten, die aus der Praxis heraus Ihre Erfahrungen und Kenntnisse einfliessen lassen. (orig.)

  1. Weser river water quality report 2003. Flussgebietsgemeinschaft Weser; Flussgebietsgemeinschaft Weser. Weserguetebericht 2003

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2004-08-01

    This annual report has become a useful and generally accepted information tool. Its publication will be continued for the time being. Information is presented on the water quality of the Werra, Fulda, Aller and Weser rivers. For the first time, analyses of tributaries are presented as well, whose water quality has been recorded since 1990 in a total of 97 measuring sites by the German federal states. The measurements indicate the burden of nutrients, heavy metals and carbon. The report has been published annually since 1993 by the Geschaeftsstelle Weser. The data are provided by the authorities of the Federal states and are compiled and processed by the Geschaeftsstelle Weser. The 2003 volume contains background information on the analysis programmes and the characteristic parameters measured, and the water quality is discussed in a parameter-specific manner on the basis of selected examples. The publication addresses the expert public but also interested lay readers. (orig.) [German] Der bisher jaehrlich erscheinende Weserguetebericht, der die Ergebnisse des Programms zur Qualitaetsueberwachung der Weser anschaulich darstellt, hat sich in der Vergangenheit als Informationsinstrument sehr bewaehrt. Er soll vorerst erhalten bleiben und die Fachoeffentlichkeit ueber die Veraenderungen der Wasserbeschaffenheit von Werra, Fulda, Aller und Weser informieren. Erstmalig im Guetebericht enthalten sind die Auswertungen der Untersuchungen an zahlreichen Nebengewaessern der Weser, die seit 1990 an insgesamt 97 Messstellen von den Laendern durchgefuehrt werden. Hiermit lassen sich in der Flussgebietseinheit die Belastungsschwerpunkte mit Naehrstoffen, Schwermetallen sowie zum Kohlenstoffgehalt aufzeigen. Dieser Bericht wird von der Geschaeftsstelle Weser jaehrlich seit 1993 erstellt. Die dafuer erforderlichen Daten werden von den Fachbehoerden der Laender erhoben und von der Geschaeftsstelle Weser zusammengetragen und ausgewertet. Mein Dank gilt an dieser Stelle allen, die am

  2. A novel experimental approach for the determination of the photooxidative decay of semivolatile pesticides and POPs adsorbed on single levitated particles; Aufbau eines Messverfahrens zum photo-oxidativen Abbau von semivolatilen Pflanzenschutzmitteln und POPs an levitierten Einzelpartikeln

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ruehl, E.

    2002-08-01

    gespeicherte Mikro- und Nanopartikel, auf deren Oberflaeche die zu untersuchenden Substanzen in Monolagen adsorbiert sind. Die beruehrungslose Speicherung der Partikel gelingt in einer elektrodynamischen Falle, in der die Temperatur, Luftdruck, Luftfeuchte und die Zusammensetzung der Atmosphaere kontrolliert einstellbar ist. Die Partikel werden reaktiven Gasen, wie OH-Radikalen, ausgesetzt. Die induzierten Veraenderungen der adsorbierten Substanzen werden zeitaufgeloest mit Hilfe der Raman-Spektroskopie verfolgt, so dass chemische Prozesse, die entstehenden Reaktionsprodukte sowie auch Abdampfverluste von der Partikeloberflaeche quantifiziert werden koennen. Alternativ kann auch die Fourier-Transform-Infrarot-Spektroskopie zum spezifischen Nachweis genutzt werden. Mit den Experimenten lassen sich reaktionskinetische Daten zum indirekten Photoabbau schwerfluechtiger Substanzen als Funktion der Umgebungsbedingungen ableiten. Im Zuge des Vorhabens wurden die notwendigen experimentellen Voraussetzungen geschaffen und die hierfuer konstruierten Komponenten anhand von Testsystemen im Hinblick auf ihre Einsetzbarkeit charakterisiert. Erste Experimente zur Reaktionskinetik belegen die Funktionstuechtigkeit des neuen Verfahrens. (orig.)

  3. Westeuropas Wiederaufbau – Made in Germany? Baumaterial aus Deutschland im Versailler Vertrag

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anna Karla

    2016-11-01

    Full Text Available To date, the historiography of reparations after World War I has a predominant focus on cash. The article proposes considering non-cash contributions a constitutive part of the Treaty of Versailles and investigating their impact on the post-World War I order. Contemporary debates on the supply of building materials to northern France illustrate the expectations on the German side that were raised by the promise of such deliveries in kind: Policymakers hoped that deliveries in kind would reduce the overall sum of reparations; smart entrepreneurs hoped for lucrative business, for instance from the sale of prefabricated houses; and trade unions saw new prospects for German workers and German building materials. Though deliveries in kind to the areas undergoing reconstruction in northern France were in practice small, the related debates disclose new perspectives on the post-war history. This example serves as a case in point for the potential of applying theoretical considerations about the social dimension of materiality to the context of the Treaty of Versailles and its consequences. Die Geschichtsschreibung der Reparationen nach dem Ersten Weltkrieg handelt bislang vor allem von Geld. Dieser Aufsatz plädiert dafür, auch die Sachlieferungen als einen wesentlichen Bestandteil des Versailler Vertrags zu interpretieren. Exemplarisch wird erprobt, wie sich theoretische Überlegungen zur sozialen Dimension von Dingen auf die Geschichte des Versailler Vertrags und seiner Folgen anwenden lassen. Anhand der zeitgenössischen Diskussionen über geplante Lieferungen von Baumaterial nach Nordfrankreich lässt sich nachvollziehen, dass man auf deutscher Seite mit diesen Reparationsleistungen durchaus Erwartungen verknüpfte: Aus Sicht der Politik sollten Sachlieferungen dazu beitragen, die Gesamtsumme der Reparationen zu mindern. Findige Unternehmen hofften schon 1919 auf einträgliche Geschäfte, etwa durch den Verkauf von Fertighäusern. Auch die

  4. Case study Sylt - Consequences and integrated assessment of climate change. Final report; Klimaaenderung und Kueste. Fallstudie Sylt - Integrative Analyse und Bewertung der Folgen von Klimaaenderungen. Endbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fraenzle, O; Sterr, H; Daschkeit, A

    2001-05-01

    ganze Reihe zum Teil widerspruechlicher Komponenten finden lassen, deren Kern sich mit dem Begriffpaar 'Statik / Dynamik' umschreiben laesst. Es wird der Schluss gezogen, dass sich der hiermit verbundene scheinbare Gegensatz konstruktiv aufloesen laesst. Die so erzeilten Erkenntnisse sowie die Ergebnise der detaillierten Untersuchungen in den beteiligten Teilvorhaben werden vor dem Hintergrund des 'Integrierten Kuestenmanagement' (IKM) bewertet, um hieraus Handlungsempfehlungen sowie weiteren Forschungsbedarf abzuleiten. Die Handlungsempfehlungen sind als Vorschlge zu verstehen und umfassen sowohl allgemeine als auch spezifische Aspekte. (orig.)

  5. Investigations of co-combustion of plastics in a coal dust furnace; Untersuchungen zur Mitverbrennung von Kunststoffen in einer Kohlestaubfeuerung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gerhardt, T; Spliethoff, H; Hein, K R.G. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Verfahrenstechnik und Dampfkesselwesen (IVD); Christill, M; Kicherer, A; Seifert, H [BASF AG, Verfahrenstechnik-ZET/EH-L544, Ludwigshafen am Rhein (Germany)

    1997-12-31

    In a cooperation project of the Institute of Process Engineering and Power Plant TEchnology (IVD) at the University of Stuttgart and the BASF AG, investigations of co-combustion of plastic material in a coal dust furnace were carried out. The central question of the research work was the ignition and burnout of the particles in dependence of the residence time in the hot part of the furnace. Particle sizes were varied with the aim to define the largest possible particle size in order to minimize the cost of fuel preparation by grinding. On the other hand, tests were made with pure materials and synthetic mixtures of these in order to characterize the influence of different types of plastic. The investigations showed that plastics are suited as fuels for coal dust furnaces, and that the cost of fuel preparation can be reduced to an acceptable level. With polyethylene, which is difficult to ignite, an upper particle size limit of 1.25 to 1.5 mm was reached in the IVD test stand. In industrial applications with a different burner arrangement, even better results may be expected. (orig/AKB) [Deutsch] In einer Zusammenarbeit zwischen dem Institut fuer Verfahrenstechnik und Dampfkesselwesen (IVD) der Universitaet Stuttgart und der BASF AG wurden Versuche zur Coverbrennung von Kunststoffen in einer Kohlenstaubfeuerung durchgefuehrt. Im Mittelpunkt der Untersuchungen standen Zuendung und Abbrand der Kunststoffpartikel in Abhaengigkeit von der Verweilzeit im heissen Bereich der Brennkanner. Variiert wurden hierzu zum einen die Partikelgroessen mit dem Ziel, den Aufbereitungsaufwand durch Zerkleinerung zu minimieren. Zur Charakterisierung der Einfluesse verschiedener Kunststoffarten wurden die Versuche mit unterschiedlichen Reinkunststoffen und synthetischen Mischungen durchgefuehrt. Die Versuche zeigen, dass sich Kunststoffe mit vertretbarem Mahlaufwand in der Staubfeuerung einsetzen lassen. Am Beispiel des Polyethylen, eines der thermogravimetrischen Analyse nach relativ

  6. Neurogenic myopathies and imaging of muscle denervation; Neurogene Myopathien und Bildgebung der Muskeldenervation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wolf, M. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Abteilung fuer Neuroradiologie, Heidelberg (Germany); Wolf, C. [Reha-Zentrum Gernsbach, Neurologie, Gernsbach (Germany); Weber, M.A. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Heidelberg (Germany)

    2017-12-15

    , chronische Kompressionen sowie neurodegenerative, inflammatorische, metabolische und neoplastische Prozesse. Anamnese, klinisch-neurologische Untersuchung und elektrophysiologische Tests einschliesslich Elektromyographie (EMG) und Testung der Nervenleitgeschwindigkeit sind notwendig. Die EMG stellt den Goldstandard in der Diagnose von Muskeldenervierung dar. Ergaenzende bildgebende Methoden, vor allem die Magnetresonanztomographie (MRT) koennen teils sinnvolle Informationen liefern. Bei akuter und subakuter Denervierung weist die Muskulatur in der MRT Oedeme, ADC(''apparent diffusion coefficient'')-Erhoehung und gesteigerte Perfusion auf. Die mittels MRT nachweisbaren Veraenderungen denervierter Muskulatur sind relativ unspezifisch, erreichen aber eine vergleichbar hohe Sensitivitaet wie die EMG. Mittels dezidierter MR-Neurographie kann oft auch die ursaechliche Schaedigung des/der innervierenden Nerven visualisiert werden. Abgesehen von der mit der EMG vergleichbaren Sensitivitaet eignet sich die MRT zur Beurteilung von Muskeln, die einer Nadelelektromyographie nicht zugaenglich sind. Aufgrund ihres nichtinvasiven Charakters ist die MRT auch ideal fuer Verlaufsuntersuchungen. Oft ergaenzt die MRT die Diagnostik neurogener Myopathien sinnvoll. Ausmass und Verteilungsmuster der muskulaeren Veraenderungen lassen haeufig auf die Lokalisation der ursaechlichen Nervenschaedigung schliessen. Oft ermoeglichet die MRT eine korrekte Diagnosestellung oder zumindest eine Eingrenzung moeglicher Differenzialdiagnosen. (orig.)

  7. Aussagen zur deutschen Sprache in den zwischen 2003 und 2013 erschienenen Werken der Chamisso-Preistragenden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johannes Gröbl

    2017-04-01

    Full Text Available Da sich aus Aussagen von Chamisso-Literatur-Verfassenden über die deutsche Sprache interessante Schlüsse ziehen lassen, wird im Folgenden eine Sammlung von entsprechenden Zitaten aus Werken der Chamisso-Preistragenden aus den Jahren 2003 bis 2013 nach linguistischen Themen sortiert präsentiert. Die beispielhafte Dekade ist nicht völlig willkürlich gewählt, denn sie zeigt sich als ein Zeitraum, in dem viele der bisherigen Chamisso-Preistragenden tatsächlich Werke veröffentlichten. Sie bietet sich daher dafür an, exemplarisch zu zeigen, welche Aussagen über die deutsche Sprache aus Chamisso-Literatur gewonnen werden können. Der folgende Artikel zeigt, dass schon ein überschaubarer zeitlicher Ausschnitt aus der Chamisso-Literatur eine große Menge an Aussagen zur deutschen Sprache liefert. Ein größeres oder sogar vollständiges Bild wäre daher höchstens in einer umfangreicheren Arbeit zu zeichnen möglich. Zunächst soll nun dargestellt werden, weshalb es sich lohnen könnte, sich mit Aussagen von Chamisso-Literatur-Verfassenden bzw. -Preistragenden zur deutschen Sprache zu beschäftigen (Kap. 1, bevor die Zitate geordnet nach linguistischen (Kap. 2 und anthropologischen (Kap. 3 Beschreibungskategorien dargestellt werden und schließlich nach einer kurzen Zusammenfassung (Kap. 4.1 ein Ausblick gewagt wird (Kap. 4.2. As it is possible to draw interesting conclusions from remarks of Chamisso-authors about the German language, the following article presents a collection of corresponding citations from works published between 2003 and 2013 of authors, who have been awarded with the Chamisso-Award. Citations are sorted by linguistic and anthropological topics. The chosen decade can be considered representative, because it shows a time period, when many of the Chamisso-Awardees did actually publish their works. It is therefore very suitable to show, which kinds of remarks about the German language can be found in Chamisso-literature. The

  8. MEGAS - multi-electrode gas sensor system. Micromechanical high-temperature sensor system on a Si basis for measurements of nitrogen monoxide concentrations in motor car exhaust. Final report; MEGAS - Multi-Elektroden-Gassensorsystem. Mikromechanisches Hochtemperatur-Sensorsystem aus Silizium-Basis zur Ermittlung von Stickstoffmonoxid-Konzentrationen im Kfz-Abgas. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Junge, S.

    2002-07-01

    The IMSAS is working on an actively heated Si substrate with interdigital structures fo working temperatures up to 550 C and for aggressive working media. The following tasks were achieved: Gas sensor design; Process development and optimisation; Processing of the Si substrate; Optimisation of the sensor substrate. The following problems were encountered: Minimisation of intrinsic stress of the stratified packages; Optimisation of the adhesive strength; Development of a stable sensor heating up to 550 C; Development and optimisation of structuring methods; Combination of thin film and thick film technologies. Resistive gas sensors with titanium-tungsten mixed oxides must be heated to 500 C for fast and sensitive response to a NO atmosphere. The gas sensitivity is strongly temperature-dependent, i.e. gas sensor temperature contro is required. In the case of diesel engine catalytic converters, ambient temperatures are high and vary with the mode of operation and operating time. The sensor temperature must be at least as high as the maximum ambient temperature and must be kept stable at this level. (orig.) [German] Am IMSAS liegt der Schwerpunkt im Bereich der Entwicklung eines aktiv beheizten Siliziumsubstrates mit Interdigitalstrukturen, das Arbeitstemperaturen bis zu 550 C und aggressiven Umgebungsbedingungen standhaelt. Die Arbeitspakete lassen sich grob zusammenfassen: - Designerstellung des Gassensors - Prozessentwicklung und -optimierung - Prozessierung des Siliziumsubstrates - Optimierung des Sensorsubstrates. Aus diesen Schwerpunkten ergeben sich Schwierigkeiten, die im Projektverlauf geloest werden muessen: - Minimierung des intrinsischen Stresses der Schichtpakete - Optimierung der Haftfestigkeit der Schichten/Schichtpakete - Entwicklung einer stabilen Sensorheizung bis 550 C - Entwicklung und Optimierung der Strukturierungsmethoden - Kombination von Duenn- und Dickschichttechnik (Si-Technologie und Siebdruck). Resistive Gassensoren mit Titan

  9. Forest report 2014 for Baden-Wuerttemberg; Waldzustandsbericht 2014 fuer Baden-Wuerttemberg

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meining, Stefan [Buero fuer Umweltueberwachung, Freiburg (Germany); Wilpert, Klaus v.; Schumacher, Joerg; Delb, Horst; Hartmann, Peter; Rubin, Lisa; John, Reinhold; Metzler, Berthold; Bublitz, Thomas [Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Wuerttemberg, Freiburg im Breisgau (Germany); Augustin, Nicole [Bath Univ. (United Kingdom)

    2014-07-01

    erhoeht. Der Anteil ungeschaedigter Waldflaeche ist um neun Prozentpunkte auf nur noch 24 Prozent gesunken. Diese Veraenderungen lassen sich zurueckfuehren auf die sehr trockene Fruehjahrswitterung, vorhandene Schadinsekten und eine starke Fruchtausbildung.

  10. Volcano geodesy in the Cascade arc, USA

    Science.gov (United States)

    Poland, Michael P.; Lisowski, Michael; Dzurisin, Daniel; Kramer, Rebecca; McLay, Megan; Pauk, Ben

    2017-08-01

    Experience during historical time throughout the Cascade arc and the lack of deep-seated deformation prior to the two most recent eruptions of Mount St. Helens might lead one to infer that Cascade volcanoes are generally quiescent and, specifically, show no signs of geodetic change until they are about to erupt. Several decades of geodetic data, however, tell a different story. Ground- and space-based deformation studies have identified surface displacements at five of the 13 major Cascade arc volcanoes that lie in the USA (Mount Baker, Mount St. Helens, South Sister, Medicine Lake, and Lassen volcanic center). No deformation has been detected at five volcanoes (Mount Rainier, Mount Hood, Newberry Volcano, Crater Lake, and Mount Shasta), and there are not sufficient data at the remaining three (Glacier Peak, Mount Adams, and Mount Jefferson) for a rigorous assessment. In addition, gravity change has been measured at two of the three locations where surveys have been repeated (Mount St. Helens and Mount Baker show changes, while South Sister does not). Broad deformation patterns associated with heavily forested and ice-clad Cascade volcanoes are generally characterized by low displacement rates, in the range of millimeters to a few centimeters per year, and are overprinted by larger tectonic motions of several centimeters per year. Continuous GPS is therefore the best means of tracking temporal changes in deformation of Cascade volcanoes and also for characterizing tectonic signals so that they may be distinguished from volcanic sources. Better spatial resolution of volcano deformation can be obtained through the use of campaign GPS, semipermanent GPS, and interferometric synthetic aperture radar observations, which leverage the accumulation of displacements over time to improve signal to noise. Deformation source mechanisms in the Cascades are diverse and include magma accumulation and withdrawal, post-emplacement cooling of recent volcanic deposits, magmatic

  11. Interventional oncology in urology; Interventionelle Onkologie in der Urologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tacke, J. [Klinikum Passau, Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie/Neuroradiologie, Passau (Germany)

    2007-12-15

    angewendete Verfahren. Moderne Sondentypen ermoeglichen Laesionsgroessen zwischen 2 und 5 cm. Die RFA wird ueberwiegend perkutan unter Ultraschall- oder CT-Kontrolle vorgenommen, gilt als sicher und komplikationsarm. Wenngleich randomisierte Vergleichsstudien zu operativen Verfahren noch immer fehlen, sind die bisherigen Erfahrungen gut und lassen die RFA gegenueber den anderen thermischen Verfahren vorteilhaft erscheinen. Fuer die RFA sowie die seltener angewendete Kryotherapie betragen die klinischen Erfolgsraten ueber 90%; Tumorrezidive sind sehr selten. (orig.)

  12. Neue Aufgaben für wissenschaftliche Bibliotheken: Das Beispiel Open Science Lab

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lambert Heller

    2015-10-01

    Full Text Available Vor dem Hintergrund des Aufkommens vieler neuer digitaler Werkzeuge und Methoden zur Unterstützung des wissenschaftlichen Arbeitens wird seit etwa fünf Jahren unter wissenschaftlichen Bibliothekaren in Deutschland immer häufiger über Innovationsmanagement diskutiert. Wie lassen sich relevante Trends und Herausforderungen rechtzeitig erkennen und mit den begrenzten Ressourcen einer Einrichtung des öffentlichen Dienstes adäquat aufgreifen, bis hin zu einer Veränderung der Bibliotheksstrategie? Der Beitrag behandelt das Modell des an der Technischen Informationsbibliothek Hannover (TIB 2013 ins Leben gerufenen Open Science Lab. Unter Leitung des Autors werden Trends beobachtet und aufgegriffen, um in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen neue digitale Werkzeuge und Methoden zu erproben, eine neue Informationspraxis zu kultivieren und daraus Innovationen für das Dienste-Spektrum der Bibliothek abzuleiten. Dies wird beispielhaft anhand der beiden Schwerpunktthemen kollaboratives Schreiben sowie linked-data-basierte Forschungsinformationssysteme (FIS geschildert und diskutiert. Given the rise of many new digital tools and methods for supporting scientific work, the last five years have seen a lot of discussion amongst German academic librarians about innovation management. How can we discover relevant trends and challenges in time and respond to them adequately up to the point of changing whole library strategies, despite the limited resources of a public sector institution? The paper presents the model of the Open Science Lab which was set up at the German National Library of Science and Technology (TIB Hannover in 2013. Under the direction of the author and in close collaboration with scientific communities, the lab group keeps track of trends and selects some of them in order to try out new tools and methods. The ultimate aim is to cultivate new information practices and develop new, innovative

  13. Bromide as a tracer for studying water movement and nitrate displacement in soils: comparison with stable isotope tracers; Bromid als Tracer zur Untersuchung der Wasserbewegung und der Nitratverlagerung in Boeden: Vergleich mit stabilisotopen Tracern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Russow, R.; Knappe, S. [UFZ - Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH, Bad Lauchstaedt (Germany). Sektion Bodenforschung

    1999-02-01

    /Wasser-Pflanze. Eigene Untersuchungen mit D{sub 2}O, Bromid und [{sup 15}N]Nitrat in Lysimetern mit verschiedenen Boeden weisen aber darauf hin, dass die obigen Annahmen fuer Bromid-Tracer unter den Bedingungen von biologisch aktiven Boeden nur bedingt zutreffen und lassen eine gute Einschaetzung der Moeglichkeiten und Grenzen dieser Tracer zu, wie nachstehende Ausfuehrungen zeigen. (orig.)

  14. A survey of anticoagulation practice among German speaking microsurgeons – Perioperative management of anticoagulant therapy in free flap surgery [Erhebung über die antikoagulatorische Praxis unter deutschsprachigen Mikrochirurgen – Perioperatives Management der antikoagulatorischen Therapie bei freien Lappentransplantaten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jokuszies, Andreas

    2012-02-01

    mikrochirurgischen Kliniken in Deustchland, Österreich und der Schweiz erstellten wir einen Fragebogen zur Erfassung des jeweiligen perioperativen Regimes im Hinblick auf die Antikoagulation bei freien Lappentransplantaten.Erfasst wurden verschiedene Antikoagulantien, Rheologika und Thrombozytenaggregationshemmer, sowie deren prä-. intra- und postoperative Dosierung und Art der Anwendung.Ergebnisse: Die perioperativen Regime und verwendeten Antikoagulantien zeigen von Klinik zu Klinik eine große Varianz. Diese Heterogenität scheint am Ehesten auf der Erfahrung des Operateurs denn auf einer evidenzbasierten Datenlage zu beruhen.Sie zeigt sich sowohl in der Vielzahl der verwendeten Antikoagulantien als auch in der Art ihrer Anwendung und Dosierung.Schlussfolgerung: Aus der erhobenen Datenlage ergibt sich die Forderung nach Initiierung einer Multi-Center-Studie mit Formulierung eines evidenzbasierten Standards zur perioperativen Antikoagulation in der Mikrochirurgie, so dass sich die Ursachen für Verluste freier Lappentransplantate auf solche nicht pharmakologischer Art reduzieren lassen.

  15. Die Mischung macht´s: Die Verknüpfung von analogen und digitalen Welten in der Öffentlichkeitsarbeit für Bibliotheken am Beispiel der Stadtbibliothek Nürnberg

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rita Kamm-Schuberth

    2016-12-01

    Full Text Available Das Internet ist in Deutschland das Informationsmedium Nr. 1.Die klassische Werbung hat in den Bibliotheken nicht ausgedient. Print wird auch im digitalen Zeitalter seinen Platz finden, wenn gleich die digitale Kommunikation nicht mehr wegzudenken ist. Um die analogen und digitalen Kommunikationswege mit den Bibliotheksbesuchern zu vernetzen, müssen beispielsweise SEO-optimierte Websites, Landingspages und Blogs mit Veranstaltungsflyern und Plakaten verknüpft werden und aus einem Guss sein. Blinder Aktionismus schadet und man kann in der schönen neuen Medienwelt allein schon aus Gründen der Knappheit der Ressourcen nicht auf allen Hochzeiten tanzen. Im Beitrag wird an Hand von praktischen Beispielen aus der Stadtbibliothek Nürnberg aufgezeigt, wie sich über Storytelling und Contentmarketing die journalistischen und werblichen Kommunikationsaktivitäten im Netz und auf traditionelle  Weise verbinden lassen.   Public libraries have a diverse client base. This diversity needs to be reflected in their communication work, through the language used and the opportunities given to clients to engage in dialogue and obtain information. Today’s client expects both analogue and digital channels of communication, assuming a dual role as both sender and receiver in the communication process. Marketing must be approached and implemented from a cross-media perspective. In other words, the target groups should be precisely defined and the ideal channels, which must offer good content and added value for the clients, should all be interlinked as part of an overall strategy. Each individual library needs to find the client communication strategy that works best for it. Using the example of Nuremberg City Library, this article shows how a “Web + Link” strategy is being used to optimise analogue and digital client communication. The library’s own website is at the heart of this communication mix as the defining medium. Links and networks help to

  16. Nutrient vessel canals. Differential diagnosis of zystoid carpal lesions on MRI?; Nutritialgefaesskanaele. Magnetresonanztomographische Differentialdiagnose karpaler zystischer Laesionen?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vahlensieck, M.; Schild, H.H. [Bonn Univ. (Germany). Radiologische Klinik; Brueser, P. [Malteser Krankenhaus, Bonn (Germany). Hand- und Mikrochirurgische Abt.; Schmidt, H.M. [Bonn Univ. (Germany). Anatomisches Inst.

    2000-05-01

    Purpose: To find and describe potential MRI criteria of nutrient vessel canals of carpal bones. Methods and material: 16 wrists of 13 patients with pain and radiographic depiction of cystic changes within the lunate were examined. The MRI protocol included coronal and sagittal T1- and T2-weighted SE sequences (4 mm slices, 120 FOV, 256x256 matrix) as well as coronal STIR images. Final diagnosis was confirmed by surgery (n=5) and follow up. 10 cadaveric ossa lunata were studied to describe size, number, location and shape of nutrient vessel canals. Results: Ganglion cysts (n=6) showed characteristic signs. In ulnar impaction syndrome (n=1) small cystic lesions in the lunate were surrounded by a sclerotic rim and located near the proximal ulnar surface. In Kienboeck's disease (n=3) cystic components were irregular and surrounded by bone marrow edema. Nutrient vessel canals (n=7) imaged as 1 to 3 small cystic lesions within the palmar or dorsal subchondral region. Conclusion: MRI can aid in differential diagnosis of cystic carpal lesions. Nutrient vessel canals may not be mistaken for pathologic cystic lesions. Carpal ganglion cysts show distinct diagnostic patterns. (orig.) [German] Fragestellung: Sind karpale Nutritialgefaesskanaele auf MRI Bildern sichtbar und welche differentialdiagnostischen Kriterien lassen sich finden. Material und Methode. In 16 Faellen lagen bei 13 Patienten roentgenologisch wenige mm bis 2 cm grosse zystische Laesionen im OS lunatum vor. Das MRT-Protokoll umfasste koronare und sagittale T1- und T2-gewichtete SE-Sequenzen mit 4 mm Schichtdicke, 120 mm Messfeld und 256{sup 2} Matrix sowie koronare STIR-Sequenzen. Die Diagnosesicherung erfolgte durch Operation in 5 Faellen sowie Verlaufskontrollen. 10 mazerierte Ossa lunata wurden auf Form, Lokalisation, Anzahl und Groesse der Nutritialgefaesskanaele untersucht. Ergebnisse: Ganglien (n=6) wiesen typische Zeichen auf. Im Falle eines Ulnaimpaktionssyndroms bei Ulna-Nullvariante wurden

  17. Der ohnmächtige Staat: Zwischen Selbstbehauptungsstrategien und Steuerungsillusionen. Bemerkungen anlässlich der Finanzkrise / The Impotent State: Between Self-Assertion Strategies and Illusions of Control. Remarks concerning the Financial Crisis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    David R. Wenger

    2009-02-01

    Full Text Available Die gegenwärtige Weltwirtschaftskrise – ausgelöst durch eine geplatzte Immobilienblase in den USA – veranschaulicht nicht nur die Risiken weltweiter Risikoverteilung – Verbriefung sowie internationaler Handel von Subprime-Krediten – und damit die Gefahr der Globalisierung undurchsichtiger Systeme aus komplexen Anlageprodukten (ein allein schon vertiefenswürdiges Thema für Systemtheoretiker; sie offenbart einmal mehr auch die begrenzten Möglichkeiten des Staates sowohl in präventiver Hinsicht als auch im Hinblick auf die noch andauernde Nachbearbeitung der Krise. Es sind gewissermaßen Grenzen des „Know-how“, Defizite an implizitem Wissen, welche der Staat in seinem Selbstbehauptungswillen nicht anerkennen darf; welche aber zwischen Funktionssystemen wie Politik, Recht, Wissenschaft und Wirtschaft schwer überwindliche Schranken bilden und die meisten Steuerungswünsche zur Utopie werden lassen. Dessen ungeachtet bleiben jedoch zahlreiche Problemlösungs-Erwartungen, denen sich der Staat seitens seiner Bürger ausgesetzt sieht und denen er – aus Schwäche – unaufhaltsam entgegenkommt. The present world economic crisis, triggered by the bursting of the real estate bubble in the USA, not only illustrates the risks of worldwide risk distribution – the securitisation and international trading of subprime loans – and thus the danger of the globalisation of opaque systems created from complex investment products (itself a topic worthy of further investigation by system theoreticians; it also once again reveals the limited powers of the state both as regards prevention and in the ongoing handling of the crisis. There are certain limits to know-how, deficits in implicit knowledge that the state, as a consequence of its desire to assert itself, is not able to recognise; these however form practically insuperable barriers between function systems such as politics, law, science and economics and mean that the desire for control

  18. Ländliche räume in Lateinamerika: globalisierung und lokale reaktionen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martina Neuburger

    2016-09-01

    Full Text Available Die ländlichen Räume in Südamerika unterliegen in den letzten Jahrzehnten zunehmenden Globalisierungseinfl üssen, die zu einem tiefgreifenden Strukturwandel geführt haben, der bis heute im Gange ist. Dabei sind nicht nur Veränderungen in den wirtschaftlichen Bereichen zu beobachten. Auch sozio-kulturelle, politische und ökologische Sphären werden restrukturiert. Die damit verbundenen Prozesse erfassen somit praktisch alle Lebensbereiche der ländlichen Bevölkerung, so dass Akteure auf lokaler und regionaler Ebene gezwungen sind, sich neu zu positionieren. Die Reaktionen reichen dabei von der aktiven Anpassung an und Integration in globalisierte Wirkungszusammenhänge bis hin zum Rückzug aus den übergeordneten Kontexten und der Erschließung neuer Handlungsoptionen auf lokaler Ebene. Diese vielfältigen Prozesse in den ländlichen Räumen Südamerikas lassen sich in verschiedene Entwicklungsdynamiken diff erenzieren. Die agro-industrielle Entwicklungsdynamik ist charakterisiert durch eine Landwirtschaft, in der standardisierte Massenprodukte dominieren, die von Billiglohnarbeitern hergestellt werden und für den Massenkonsum vor allem auf globaler Ebene bestimmt sind. In der postproduktivistischen Entwicklungsdynamik fungiert der ländliche Raum hingegen als Konsumraum einer städtischen oder/und globalen Elite, die ihre Freizeit dort gestalten will und ökologische Ausgleichsfl ächen für die „eigene“ degradierte Umwelt benötigt. In der als alternativ bezeichneten Entwicklungsdynamik schließlich dominieren eindeutig die lokal-regionalen Akteure, deren Hauptaugenmerk auf der Überlebenssicherung der lokalen Bevölkerung, auf der Sicherung der ökologischen Ressourcen und auf der Erhaltung der lokalen Gemeinschaft liegt. Diese Entwicklungsdynamiken überlagern sich zeitlich und räumlich. Die vielschichtigen kleinräumigen Diff erenzierungen sind verbunden mit einer entsprechenden Erweiterung der Funktionen der ländlichen R

  19. Teatras popieriaus lape: Egono Schiele’s ekspresionistiniai autoportretai | Das Theater auf dem Papierblatt: zu den expressionistischen Selbstbildnissen von Egon Schiele

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dalia Kolytaitė

    2004-01-01

    Full Text Available Im Werk von Egon Schiele ist der Körper (besonders sein eigener mit seinen mannigfaltigen Ausdrucksformen ein zentrales Thema. Die stark ausgeprägte und sehr spezifische Körpersprache entwickelte der Künstler vor dem Spiegel, wovon nicht nur biographische Daten, sondern auch Photos zeugen. Mit dem ausdrucksvollen Variieren seines Körpers präsentiert Schiele seine Neigung zum Wechseln der Identität, der Rollen, des Selbst, wobei er sich gleichzeitig in drei Positionen befindet: des Darstellers, des Regisseurs und des Zuschauers.Als Objekt der Analyse wurden die sechs Selbstbildnisse ausgewählt: „Selbstbildnis mit kariertem Hemd“ (1917, „Der Prediger (Selbstbildnis“ (1913, „Der Kämpfer (Selbstbildnis“ (1913, „Sitzender männlicher Akt (Selbstbildnis“ (1917, „Der Tänzer (Selbstbildnis“ (1911, „Männlicher Halbakt mit rotem Lendentuch (Selbstbildnis“ (1914. Sie stellen verschiedene plastischen Konfigurationen des Körpers im Raum dar. Obwohl diese Bilder in unterschiedlichen Jahren entstanden sind, lassen sich alle sechs Selbstbildnisse aufgrund der ähnlichen Darstellungsweise, Manier und derselben Technik als ein Pantomimestück betrachten. Für eine solche Betrachtungsweise spricht nicht nur die visuelle Assoziation – der Körper in allen Bildern stellt gleichsam stillgestellte Fragmente einer Bewegung dar, wie man dies bei den Photoherausgaben von Pantomimen oder beim Drehen eines Stummfilmes (sie haben ja die gleichen Elemente Bild und Bewegung beobachten kann. Den Anstoß für eine solche Behauptung gibt die Kunstgattung der Pantomime selbst. Sie ist ja „die große schweigende Kunst“, „das Spiel des bewusst bewegten Körpers“, „die Kunst der Form“, und das „Material, aus dem diese Form geschaffen wird, ist der menschliche Körper“. Schieles Selbstbildnisse entsprechen ihren Grundforderungen: dem begrenzten Raum, der Beleuchtung, dem eng am Körper anliegenden Kostüm, der sehr pers

  20. Music and Artistic Artefacts: Symbols of Rohingya Identity and Everyday Resistance in Borderlands

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kazi Fahmida Farzana

    2011-01-01

    Full Text Available This study looks at the creation of music and art by Rohingya refugees in Bangladesh as a symbol of social resistance and identity. Ethnographic research on the Rohingyas’ use of music and art suggests that these non-conventional means play an important role in communicating their coherent identity and expressing their resistance to the discrimination and oppression experienced in their country of origin as well as in their exile in Bangladesh. This informal resistance is used to keep their memory alive, to transmit that history through verbal and visual expressions to the new generations, and to communicate information about themselves to outsiders. This article posits that these forms of expression, while suggestive of their identity and everyday resistance, occur mostly in an informal and indirect form, rather than in direct confrontation and protest. These informal means also reflect the Rohingyas’ pragmatism and coping strategies for living in the borderlands. ----- Die vorliegende Studie untersucht die Bedeutung der Musik und Kunst der Rohingya-Flüchtlinge in Bangladesch als Symbole sozialen Widerstands und Ausdruck ihrer Identität. Ethnographische Forschungen zur Rohingya-Musik und -Kunst lassen darauf schließen, dass diese nicht-konventionellen Mittel eine wichtige Rolle bei der Vermittlung ihrer kohärenten Identität spielen und ihren Widerstand gegen Diskriminierung und Unterdrückung in ihrem Herkunftsland als auch im Exil in Bangladesch ausdrücken. Der informelle Widerstand wird dazu verwendet ihre Erinnerung lebendig zu halten, ihre Geschichte mittels verbaler und visueller Ausdrucksformen weiterzugeben sowie mit der jungen Generation und Außenstehenden Informationen über sich selbst zu teilen. Der Artikel postuliert, dass diese Ausdrucksformen – wenngleich suggestiv in ihrer Identität und im alltäglichen Widerstand – meist in informeller und indirekter Form auftreten und nicht mittels direkter Konfrontation und

  1. Energy policy under power. Alternatives of power generation in the acceptance test; Energiepolitik unter Strom. Alternativen der Stromerzeugung im Akzeptanztest

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scheer, Dirk [Univ. Stuttgart (Germany). Zentrum fuer interdisziplinaere Risiko- und Innovationsforschung (ZIRIUS); Forschungsinstitut Dialogik, Stuttgart (Germany); Konrad, Wilfried [Forschungsinstitut Dialogik, Stuttgart (Germany); Renn, Ortwin [Univ. Stuttgart (Germany). Lehrstuhl fuer Umwelt- und Techniksoziologie; Forschungsinstitut Dialogik, Stuttgart (Germany); Univ. Stuttgart (Germany). Zentrum fuer interdisziplinaere Risiko- und Innovationsforschung (ZIRIUS); Scheel, Oliver [Univ. Stuttgart (Germany). Lehrstuhl fuer Umwelt- und Techniksoziologie; Univ. Stuttgart (Germany). Zentrum fuer interdisziplinaere Risiko- und Innovationsforschung (ZIRIUS)

    2014-07-01

    von Oekokraftwerken am Strommix zum Ausdruck gebracht, werden reduzierte Mengen an Atom- und Kohlestrom als Uebergangsphaenomen akzeptiert. Der Befund, dass durch eine geeignete Kontextgestaltung eigentlich unbeliebte Technologien aus dem Fokus der Kritik geraten koennen, gilt auch fuer die CCS-Technologie. So lassen sich einige Hinweise identifizieren, dass im Rahmen eines kernenergiefreien EE-Mixes moderne Kohlekraftwerke mit CCS nicht per se zurueckgewiesen werden. Allerdings ist ebenfalls festzuhalten, dass CCS als vermeintlich zusaetzliches Uebel oftmals noch vehementer als die ''vertraute'' Atomkraft abgelehnt wird.

  2. Global cerebral blood flow changes measured by brain perfusion SPECT immediately after whole brain irradiation

    International Nuclear Information System (INIS)

    Ohtawa, Nobuyuki; Machida, Kikuo; Honda, Norinari; Hosono, Makoto; Takahashi, Takeo

    2003-01-01

    Whole brain irradiation (WBI) is still a major treatment option for patients with metastatic brain tumor despite recent advances in chemotherapy and newer techniques of radiation therapy. Cerebral blood flow (CBF) of changes induced by whole brain radiation is not fully investigated, and the aim of the study was to measure CBF changes non-invasively with brain perfusion SPECT to correlate with treatment effect or prognosis. Total of 106 patients underwent WBI during April 1998 to March 2002. Both brain MRI and brain perfusion SPECT could be performed before (less than 1 week before or less than 10 Gy of WBI) and immediately after (between 1 week before and 2 weeks after the completion of WBI) the therapy in 17 of these patients. They, 10 men and 7 women, all had metastatic brain tumor with age range of 45 to 87 (mean of 61.4) years. Tc-99m brain perfusion agent (HMPAO in 4, ECD in 13) was rapidly administered in a 740-MBq dose to measure global and regional CBF according to Matsuda's method, which based on both Patlak plot and Lassens' linearity correction. Brain MRI was used to measure therapeutic response according to World Health Organization (WHO) classification as complete remission (CR), partial response (PR), no change (NC), and progressive disease (PD). Survival period was measured from the completion of WBI. Mean global CBF was 40.6 and 41.5 ml/100 g/min before and immediately after the WBI, respectively. Four patients increased (greater than 10%) their global mean CBF, 10 unchanged (less than 10% increase or decrease), and 3 decreased after the WBI. The WBI achieved CR in none, PR in 8, NC in 6, and PD in 3 on brain MRI. Change in global mean CBF (mean±SD) was significantly larger in PR (4.3±2.0 ml/100 g/min, p=0.002) and in NC (-0.1±4.5) than in PD (-3.9±6.4, P=0.002, P=0.016, respectively). Survival was not significantly (p>0.05) different among the patients with CR (20 weeks), NC (48 weeks), and PD (21 weeks). Change in global CBF and survival was

  3. Investigation of ultrafast lattice heating in thin (semi-)metal films using time-resolved electron diffraction; Untersuchung der schnellen Gitteraufheizung in duennen (Halb-)Metallfilmen mit Hilfe zeitaufgeloester Elektronenbeugung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ligges, Manuel

    2009-07-21

    -Waller-Effektes im Elektronenbeugungsbild beobachtet werden. Mit Hilfe des Anrege-Abfrage-Schemas laesst sich durch eine Serie von Momentaufnahmen diese Gitteraufheizung zeitaufgeloest beobachten. Die experimentell ermittelten Zeitskalen fuer diesen Prozess lassen Rueckschluesse auf die Elektron-Phonon-Kopplung in den untersuchten Materialien zu. In dieser Arbeit wurde ein zeitaufloesendes Transmissionselektronenbeugungsexperiment mit Sub-Pikosekunden zeitlicher Aufloesung aufgebaut und optimiert. Mit Hilfe dieses Experimentes wurde die schnelle Gitteraufheizung in duennen Gold-, Silber-, Kupfer- und Wismutfilmen untersucht. Das beobachtete Aufheizverhalten der Metallfilme zeigt Uebereinstimmungen mit theoretischen Vorhersagen verschiedener Modellrechnungen. Die Ergebnisse der Messungen an Wismutfilmen zeigen ein bisher nicht beobachtetes Kopplungsverhalten. (orig.)

  4. Die Evolution des Rechts und die Möglichkeit eines „globalen Rechts“ jenseits des Staates – zugleich eine Kritik der „Selbstkonstitutionalisierungsthese“ / The Evolution of the Law and the Possibility of a “Global Law” extending beyond the Sphere of the State – simultaneously, a Critique of the “Self‐Constitutionalisation” Thesis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karl-Heinz Ladeur

    2012-10-01

    Full Text Available Die Entwicklung eines „globalen Rechts“ jenseits des Staates stellt die Referenzen und Grenzbegriffe in Frage, mit deren Hilfe bisher eine Art „Einheit der Rechtsordnung“ konstruiert worden ist. Dies ist auch für die Rechtstheorie eine Herausforderung. Gibt es überhaupt ein „Weltrecht“, das sich nicht aus den bisher anerkannten „Rechtsquellen“ speist? Tritt die Leistung des Rechts hinter die Ordnungsleistung anderer Systeme zurück? Lässt sich gar die Behauptung aufstellen, die Fragmentierung des globalen Rechts sei ein Produkt der „Eigenrationalitätsmaximierung aus erfolgreicher Funktionsspezifizierung und Risikosteigerung aus erfolgreicher Risikoabsorption“ durch einzelne Systeme1, insbesondere des Wirtschaftssystems, zu Lasten anderer und damit auch des Rechtssystems? Wie lässt sich ein nicht auf bestimmte „Quellen“ rückführbares Recht von anderen sozialen Normen unterscheiden, die in großer Zahl in globalen Netzwerken generiert werden? Wie lassen sich Übergangsphänomene beschreiben? The development of a “global law” extending beyond the sphere of the state calls into question the references and limit‐concepts [Grenzbegriffe] which have previously been used to construct a kind of “unity of the legal system”. A challenge also arises as far as legal theory is concerned. Does there in fact exist any “world law” whose sources are not the previously acknowledged “sources of the law”? Is the law less effective than other systems in establishing governance? Is it even possible to state that the fragmentation of global law is a product of the “maximisation of inherent rationality derived from successful function specification and risk increase derived from successful risk absorption” by individual systems1, in particular the economic system, to the detriment of other systems including the legal system? How can a law which cannot be traced back to particular “sources” be distinguished from

  5. ETVS - a process for decentral processing of liquid, pasty and solid organic residues into electrical energy and ash, optionally with hydrosoft high-pressure dewatering, fluidized-bed drying, fluidized-bed gasification and heat-and-power cogeneration using product gas; ETVS - Ein Verfahren zur dezentralen Verwertung von fluessigen, pastoesen und festen biologischen Reststoffen in elektrische Energie und Asche, bedarfsweise mit Hydrosoft-Hochdruckentwaesserung, Wirbelschicht-Trockner, Wirbelschicht-Vergaser und Produktgas-Kraft-Waerme-Kopplung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eder, C.; Eder, G. [Christian Eder Technology, Neunkirchen (Germany); Wied, E. [Bisanz GmbH, Saarbruecken (Germany)

    1999-07-01

    Eingangstrockensubstanzgehalt von >40% im Filterkuchen waermeenergieautarke ETVS-Verfahren einen Beitrag zur Klaerschlammentsorgung ab 2005 nach den Randbedingungen der TA-Siedlungsabfall. Die Bau- und Betriebskosten von Klaeranlagen lassen sich durch eine Kombination des ETVS-Verfahrens mit modernen Biologien wesentlich senken. (orig.)

  6. Estética do futebol: Brasil vs. Alemanha

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Willi Bolle

    1998-11-01

    Full Text Available Im September 1977 trafen sich deutsche und brasilianische Literaturwissenschaftler in der Universität São Paulo, um den Stil zweier großer Fußball-Schulen zu kommentieren. Als "Textgrundlage" hatten wir das Spiel Deutschland : Brasilien ausgewählt (Endstand: 3 : 3; Halbzeitstand: 0 : 3, das im Juni 1993 in Washington zwischen den seinerzeit dreifachen Weltmeistern ausgetragen worden war. Hans Ulrich Gumbrecht (Universität Stanford schlug eine philosophische Reflexion über den Fußball vor, verbunden mit einer vergleichenden Analyse des Soccer und des American Football. In beiden Ballspielarten beobachtet er das magische Phänomen der "Produktion von Gegenwart". Sie trift in drei Arten von Funktionen zu Tage - ontologische Funktion (die Aktion gegen das Nichts, die "Epiphanie der Form" (der geniale Spielzug und Spannung zwischen Finalität und Telos (oder aus Inszenierung von Intentionalität und Kontingenz -, die sich sowohl im Football wie im Fußball beobachten lassen, aber in ganz verschiedener Zusammensetzung. Flávio Aguiar (Universität São Paulo hob in seinem Kommentar das Phänomen der leeren Spielräume und der Besetzung des Raums hervor. Antonio Medina (Universität São Paulo setze dem eher ontologischen Charakter des American Football den mimetischen Charakter des Fußballs entgegen, der (zumindest in Brasilien von dem Verhältnis zwischen Herren und Sklaven affiziert wird. José Miguel Wisnik (Universität São Paulo vertiefte die Dialektik zwischen der Herstellung von Gegenwart (Widerstand gegen Interpretation, negative Hermencutik und der Produktion von Sinn. In seiner Antwort erläuterte Gumbrecht, dass die Begriffe des leeren und des besetzten Raumes religiöse Tonalitäten mit sich bringen (die transzendentale Leere. Willi Bolle (Universität São Paulo stellte die Frage, inwiefern eine aus der Perspektive des Massensports Fußball entworfene Ästhetik dazu führen kann, den Begriff der Ästhetik neu zu denken.

  7. {sup 18}F-PET imaging: frequency, distribution and appearance of benign lesions; Die Positronenemissionstomographie des Skelettsystems mit {sup 18}FNa: Haeufigkeit, Befundmuster und Verteilung benigner Veraenderungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schirrmeister, H.; Kotzerke, J.; Rentschler, M.; Traeger, H.; Fenchel, S.; Diederichs, C.G.; Reske, S.N. [Ulm Univ. (Germany). Abt. Nuklearmedizin; Nuessle, K. [Ulm Univ. (Germany). Abt. fuer Roentgendiagnostik

    1998-09-01

    KS wurden 45 benigne Mehranreicherungen (10 Pat.) gefunden. Intervertebralarthrosen (69%) und Akromioklavikulargelenksarthrosen (15,1%) waren die Ursache fuer 84% aller mit {sup 18}F-PET detektierten benignen Laesionen. Osteophyten zeigten sich als an den Abschlussplatten benachbarter Wirbelkoerper lokalisierte Anbauten. Spondylarthrosen kamen an entsprechenden Gelenken mehrspeichernd zur Darstellung. Waehrend Deckplattenfrakturen ein typisches Erscheinungsbild zeigten, waren Rippenfrakturen dagegen meist nicht von Metastasen zu unterscheiden. Seltene benigne Knochenprozesse traten nicht oder in Einzelfaellen auf, so dass hierzu keine Aussage getroffen werden kann. Schlussfolgerung: Mit {sup 18}F-PET lassen sich mehr als 80% aller degenerativ bedingten Anreicherungen mit besserer Ortsaufloesung ueberlagerungsfrei mit hoher Treffsicherheit darstellen. (orig.)

  8. Zuwanderung nach Österreich. Integrationspolitische Herausforderungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heinz Faßmann

    2016-12-01

    hrend Integration bei der Zuwanderung aus anderen EU-Staaten – insbesondere ausDeutschland – problemfrei und nahezu automatisch funktioniert, erfolgte die Eingliederung der Gastarbeiter und ihrer Nachkommenannur schrittweise. Einen nicht unähnlichen Verlauf werden die Asylwerber vor sich haben, deren qualifikatorische undkulturelle Startbedingungen keine rasche Integration erwarten lassen. Die kulturelle Diversität in Österreich wird jedenfallszunehmen und sie ist nicht immer nur Bereicherung, sondern oft auch Konflikt über die Gültigkeit der unterschiedlichen gesellschaftlichenVorstellungen.

  9. Realisierung eines verzerrungsarmen Open-Loop Klasse-D Audio-Verstärkers mit SB-ZePoC

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    O. Schnick

    2007-06-01

    Full Text Available In den letzten Jahren hat die Entwicklung von Klasse-D Verstärkern für Audio-Anwendungen ein vermehrtes Interesse auf sich gezogen. Eine Motivation hierfür liegt in der mit dieser Technik extrem hohen erzielbaren Effizienz von über 90%. Die Signale, die Klasse-D Verstärker steuern, sind binär. Immer mehr Audio-Signale werden entweder digital gespeichert (CD, DVD, MP3 oder digital übermittelt (Internet, DRM, DAB, DVB-T, DVB-S, GMS, UMTS, weshalb eine direkte Umsetzung dieser Daten in ein binäres Steuersignal ohne vorherige konventionelle D/A-Wandlung erstrebenswert erscheint.

    Die klassischen Pulsweitenmodulationsverfahren führen zu Aliasing-Komponenten im Audio-Basisband. Diese Verzerrungen können nur durch eine sehr hohe Schaltfrequenz auf ein akzeptables Maß reduziert werden. Durch das von der Forschungsgruppe um Prof. Mathis vorgestellte SB-ZePoC Verfahren (Zero Position Coding with Separated Baseband wird diese Art der Signalverzerrung durch Generierung eines separierten Basisbands verhindert. Deshalb können auch niedrige Schaltfrequenzen gewählt werden. Dadurch werden nicht nur die Schaltverluste, sondern auch Timing-Verzerrungen verringert, die durch die nichtideale Schaltendstufe verursacht werden. Diese tragen einen großen Anteil zu den gesamten Verzerrungen eines Klasse-D Verstärkers bei. Mit dem SB-ZePoC Verfahren lassen sich verzerrungsarme Open-Loop Klasse-D Audio-Verstärker realisieren, die ohne aufwändige Gegenkopplungsschleifen auskommen.

    Class-D amplifiers are suiteble for amplification of audio signals. One argument is their high efficiency of 90% and more. Today most of the audio signals are stored or transmitted in digital form. A digitally controlled Class-D amplifier can be directly driven with coded (modulated data. No separate D/A conversion is needed. Classical modulation schemes like Pulse-Width-Modulation (PWM cause aliasing. So a very high switching rate is required to minimize the

  10. Evaluation of anthropogenic urban soils. Final report; Bewertung anthropogener Stadtboeden. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Blume, H.P.; Schleuss, U. [eds.

    1997-12-31

    Gesteine als Pflanzenstandorte und Filter bewerten lassen. Entsprechende Bewertungsmethoden, die auf einfachen im Felde bei der Kartierung erhebbaren Standorteigenschaften beruhen, waren fuer die Verhaeltnisse von Boeden anthropogener Substrate zu optimieren und ggfs. neu zu entwickeln. Hierzu wurden von 1993-1996 typische Boeden anthropogener Lithogenese hinsichtlich ihrer Eigenschaften als Pflanzenstandorte, Lebensraum von Bodenorganismen sowie Filter, Puffer und Transformatoren gegenueber umweltrelevanten Schadstoffen gemeinschaftlich untersucht. Dazu wurden in den Staedten Berlin, Eckernfoerde, Essen, Halle, Kiel, Rostock und Stuttgart repraesentative Boeden aus technogenen (Bau- bzw. Truemmerschutt, Hausmuell, Aschen, Schlacken, Schlaemme) sowie umgelagerten natuerlichen alkalischen (Hafenschlick) bzw. sauren (Kipplehm, Kokereilehm) Substraten bzw. Substratmischungen ausgewaehlt. Einige der Boeden waren grundwassergepraegt; die Boeden gleichen Ausgangsgesteins unterschieden sich in der Dauer der Bodenentwicklung. (orig./SR)

  11. Engagement für Flüchtlinge. Die Aufnahme vietnamesischer »Boat People« in der Bundesrepublik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frank Bösch

    2017-03-01

    Kampagnen und durch christdemokratische Initiativen, die entschieden für die Aufnahme der Flüchtlinge eintraten. Eine wichtige Rolle spielte dabei, dass die »Boat People« diskursiv mit der deutschen Nachkriegsgeschichte verbunden wurden. Gezeigt wird, wie Techniken der Flüchtlingsaufnahme und neue Formen humanitärer Hilfe entstanden, die sich als zivilgesellschaftlicher und bürokratischer Wandel interpretieren lassen. Gebremst wurde dieses Engagement schließlich durch das Aufkommen ausländerfeindlicher Stimmen Anfang der 1980er-Jahre.

  12. Assessment of technical risks and energy consumption of processes for regeneration of polluted land; Abschaetzung von technischem Risiko und Energiebedarf bei Sanierungsmassnahmen fuer Altlasten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Trappmann, F.

    1997-04-01

    aussagefaehige Abschaetzungen, v.a. bzgl. des mit diesen Verfahren verbundenen technischen Risikos, vorgenommen werden. Am Beispiel des Energiebedarfs wird aufgezeigt, dass sich in der modulbezogenen Analyse, zusaetzlich zur qualitativen Risikoeinschaetzung, weitere Aspekte einer Sachbilanz herausstellen lassen. Die modulbezogenen Ergebnisse werden entsprechend speziell entwickelten Moduluebersichten zusammengefuehrt und alternativen Sanierungselementen gegenuebergestellt. Prinzipiell ermoeglicht dies auch eine Einbeziehung passiver Komponenten aus Sicherungs- und Einkapselungsmassnahmen. Gegenueber ueblichen Risikobetrachtungen bezieht sich das dargelegte Vorgehen auf den gesamten Verfahrensablauf, um effektiv in der Entwurfsphase ein einheitliches Sicherheitsniveau anzustreben. (orig.)

  13. 6. Kassel symposium on energy system engineering. On-site energy generation using renewable energy sources. Proceedings 2001; 6. Kasseler Symposium: Energie-Systemtechnik. Erneuerbare Energien und rationelle Energieverwendung. Innovative Energiewandler. Tagungsband 2001

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Caselitz, P. (comp.)

    2001-07-01

    The sixth Kassel symposium on energy system engineering. On-site energy generation using renewable energy sources focuses on the subject of innovative energy converter. The status and the development of generally known technologies is not only supposed to be reported on but also some conversion methods, which are currently not too well known. The changed frame conditions in the field of energy economy cause some systems, which have already been developed, to appear in a new light. The first talk of this symposium does not really discuss a method of energy conversion compared to the other talks. It rather describes a scenario that focuses on silicium as future energy carrier. Further contributions report on new, innovative concepts for electrical partial systems of wind and water power plants with variable revolution. Modern design methods for water turbines are presented with the example of hydraulic turbo-engines. Three contributions present the current status of technology and perspectives in the field of photovoltaics, thermal photovoltaics as well as new developments in the field of solarthermal systems. Talks about micro gas turbines and fuel cells discuss the use of these systems in dual purpose power plants and in the field of energy supply for houses. Information about modern steam engines and the use of Stirling engines in the field of biomass utilization complete the subject range of this symposium. (orig.) [German] Das 6. Kasseler Symposium zur Nutzung erneuerbarer Energien und rationellen Energieverwendung widmet sich dem Thema Innovative Energiewandler. Dabei soll nicht nur ueber den Stand und die Entwicklung weithin bekannter Technologien berichtet werden. Vorgestellt werden auch einige Konversionsverfahren, deren Bekanntheitsgrad heute noch gering ist. Auch lassen die veraenderten Rahmenbedingungen in der Energiewirtschaft einige im Prinzip entwickelte Systeme moeglicherweise in einem neuen Licht erscheinen. Der erste Beitrag des Symposiums setzt

  14. Magnetic resonance imaging in the evaluation of pneumonia; Nachweis von pneumonischen Infiltraten mit der MRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eibel, R.; Herzog, P.; Dietrich, O.; Reiser, M.; Schoenberg, S.O. [Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen (Germany). Institut fuer Klinische Radiologie; Rieger, C.; Ostermann, H. [Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen (Germany). Abteilung fuer Haematologie/Onkologie, Klinikum Grosshadern

    2006-04-15

    Rundherde mit einem Durchmesser deutlich unterhalb der Schichtdicke nicht mehr zuverlaessig erfasst werden koennen. Auch Verkalkungen sind nicht mit der gleichen Sicherheit wie im CT zu identifizieren. Gleiches gilt fuer den Nachweis von Luftsicheln und -einschluessen in Laesionen. Mit Hilfe der parallelen Bildgebung koennen beide Lungenfluegel in 1-2 Atemstillstaenden mit einer Ortsaufloesung von 6 mm in der z-Achse und Submillimeteraufloesung in der x- und y-Ebene untersucht werden. Raumzeiten <10 min lassen sich so realisieren. Insbesondere fuer die Verlaufsbeurteilung von pneumonischen Infiltraten bei immunsupprimierten Patienten kann die MRT geeignet sein und zu einer geringeren Dosisexposition der Patienten beitragen. (orig.)

  15. Health injuries by noise; Gesundheitsgefahren durch Laerm

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Plath, P [Klinik fuer Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie, Bochum Univ., Prosper-Hospital, Recklinghausen (Germany)

    1995-07-01

    schaedigende Ausmasse erreicht, im Beurteilungspegel aber unter den Grenzwerten bleibt, bewirkt im Laufe der Jahre ebenfalls bleibende Schaeden an der Zilien der aeusseren Haarzellen des Corti-Organs, die eine ueber die physiologische Alterung hinausgehende `Soziakusis` bewirken. Schliesslich haben die staendigen Geraeusch- und Laermbelaestigungen und -stoerungen des Alltagslebens deutliche Effekte auf die neurovegetativen und hormonellen Regulationen des Organismus und verursachen somit mittelbar ueber Stressreaktionen ebenfalls Hoerstoerungen in Form von Hoerstuerzen und Tinnitus. Der alltaegliche Laerm, dem zu wenig Bedeutung zugemessen wird, droht Schwerhoerigkeit, von der mehr als 10% aller Erwachsenen betroffen sind, zur Volkskrankheit werden zu lassen. (orig.)

  16. Numerical simulations on the effect of aerosols on tropospheric chemistry and range of sight; Numerische Simulationen zur Wirkung des Aerosols auf die troposphaerische Chemie und die Sichtweite

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Riemer, N.

    2002-05-01

    Troposphaere untersucht. Beim ersten Themenschwerpunkt handelt es sich um die Quantifizierung des Einflusses der heterogenen Hydrolyse von Distickstoffpentoxid (N{sub 2}O{sub 5}) auf die troposphaerische Chemie bei Sommersmogbedingungen. Im zweiten Themenschwerpunkt werden die optischen Eigenschaften des Aerosols behandelt. Auf der Basis der berechneten Aerosolverteilungen wird gezeigt, wie sich die Extinktionskoeffizienten ableiten lassen. Ausgehend davon wird ein Verfahren zur Bestimmung der Sichtweite entwickelt. (orig.)

  17. Dental CT in the planning of surgery. Role in the oromaxillofacial area from the dentist's point of view; Dental-CT zur Planung chirurgischer Eingriffe. Bedeutung im oro-maxillofazialen Bereich aus zahnaerztlicher Sicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Solar, P. [Universitaetsklinik fuer Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Wien (Austria). Abt. fuer Orale Chirurgie; Gahleitner, A. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik Wien (Austria). Abt. fuer Osteologie

    1999-12-01

    Dental computer assisted tomography (Dental CT) represents a valuable addition to the diagnostic spectrum for planning oral and maxillofacial surgery. High resolution CT and specially designed computer software allow representation of the jaws in different planes that are easy to match. They further allow the display of very small structures relevant to oral surgical interventions and reveal their spatial relationship in three dimensions. Thus, communication between dentists and radiologists may be intensified and supported by usage of modern telecommunication systems. Dental CT is indicated, when clinical and conventional radiological techniques will not allow exact interpretation of the situation. It is modern oral implantology that primarily benefits from computer software enabling the assessment of surgical sites in the presurgical phase. Such planning was not yet possible using two dimensional radiographic techniques. The dental-implantological part expects from radiography sharply defined contours of the external bony contours and the mandibular canal, exactly defined relation between slices and planes, no distortion in the orthoradial planes, tools for reliable measurements of distances, angles and volumes, possibility to transmit pictures electronically or on hardcopy without loss of quality. (orig.) [German] Dentale Computertomographie (Dental-CT) stellt neben Orthopantomographie, intraoralem Zahnfilm und Fernroentgen eine wertvolle Erweiterung des diagnostischen Spektrums zur Planung chirurgischer Eingriffe im oro-maxillofazialen Bereich dar. Durch die Moeglichkeiten von hochaufloesendem CT und der Entwicklung von Software zur Darstellung des Kiefers in raeumlich leicht zuordenbaren Schichtebenen, lassen sich auch kleinste, zahnaerztlich-chirurgisch relevante Strukturen und ihre Lagebeziehung zueinander in allen drei Ebenen darstellen. Dadurch kann es zur intensiveren Kommunikation zwischen Zahnarzt und Radiologen kommen, was durch die Inanspruchnahme

  18. Prospective prediction of resistance to neoadjuvant therapy in patients with locoregional esophageal adenocarcinoma

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rosen DG

    2015-02-01

    Full Text Available Daniel G Rosen,1 Weiwei Shan,2 Natalie Lassen,2 Clare Johnson,2 Kristen Oelschlager,2 Yaeli Bierman-Harrar,1 Kenneth A Kesler,3 Derek Maetzold,2 Sunil Badve,3 Robert W Cook,2 Romil Saxena3 1Baylor College of Medicine, Houston TX, USA; 2Castle Biosciences, Incorporated, Friendswood, TX, USA; 3Indiana University, Indianapolis, IN, USA Background: To clinically validate a multianalyte algorithmic immunohistochemistry (IHC assay that has been previously shown to accurately identify patients with locoregional esophageal adenocarcinoma (EC who will exhibit extreme resistance to neoadjuvant chemoradiotherapy. Methods: Archived biopsy specimens of EC were subject to IHC examination of compartmentalized immunoreactivity of nuclear factor kappa B (NF-κB, Sonic Hedgehog (SHH, and GLI family zinc finger 1 (Gli-1, and a labeling index score was assigned to each biomarker. Test prediction was generated by logistic regression predictive modeling, using the labeling index scores for all three analytes from each sample, referring to a validated training set of 167 EC patients. Accuracy of the test was determined by comparing the predicted outcomes with pathologically determined College of American Pathologists tumor response grade. Analytical validity of the test was measured by comparing validation set prediction results obtained in two independent Clinical Laboratory Improvement Amendment-certified laboratories, and by measuring concordance between two trained labeling index readers. Results: Specimens from 64 patients that met specific criteria were collected. No technical failure was encountered during the IHC labeling procedures. The logistic regression algorithm generated an area under the curve of 0.96 and 0.85 for the 64 sample cohort in two independent clinical laboratories, respectively, comparing predictive results with the established training set. Positive predictive values of 88% and 82% were also achieved in each laboratory, respectively. A

  19. Functional MRI procedures in the diagnosis of brain tumors. Perfusion- and diffusion-weighted imaging; Funktionelle MR-Verfahren in der Diagnostik intraaxialer Hirntumoren. Perfusions- und Diffusions-Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hartmann, M. [Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany). Neurologische Klinik, Abteilung Neuroradiologie; Heiland, S.; Sartor, K.

    2002-08-01

    Despite the increased diagnostic accuracy of contrast material enhanced MR imaging, specification and grading of brain tumors are still only approximate at best: neither morphology, nor relaxation times or contrast material enhancement reliably predict tumor histology or tumor grade. As histology and tumor grade strongly influence which therapy concept is chosen, a more precise diagnosis is mandatory. With diffusion- and perfusion-weighted MR imaging (DWI, PWI) it is now possible to obtain important information regarding the cellular matrix and the relative regional cerebral blood volume (rrCBV) of brain tumors, which cannot be obtained with standard MR techniques. These dynamic-functional imaging techniques are very useful in the preoperative diagnosis of gliomas, lymphomas, and metastases, as well as in the differentiation of these neoplastic lesions from abscesses, atypical ischemic infarctions, and tumor-like manifestations of demyelinating disease. Additionally, they appear suitable for determining glioma grade and regions of active tumor growth which should be the target of stereotactic biopsy and therapy. After therapy these techniques are helpful to better assess the tumor response to therapy, possible therapy failure and therapy complications such as radiation necrosis. (orig.) [German] Die radiologische Diagnostik intraaxialer Hirntumoren ist durch die Magnetresonanztomographie (MRT) erheblich verbessert worden, besonders nach Einfuehrung der paramagnetischen Kontrastmittel. Mit konventionellen MR-Verfahren ist aber noch keine verlaessliche Unterscheidung zwischen Gliomen, Metastasen, primaeren Lymphomen und tumorsimulierenden entzuendlichen Erkrankungen moeglich. In dieser Hinsicht vielversprechend sind neue, funktionell-dynamische MR-Verfahren, mit denen sich nicht-invasiv die zerebrale Wasserdiffusion und Mikrozirkulation erfassen lassen und die eine bessere Gewebecharakterisierung erlauben als die herkoemmlichen MR-Methoden. Die Perfusions-MRT erfasst

  20. Weltliche Einflüsse in der Notre-Dame-Musik? Überlegungen zu einer Klausel im Codex F

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Büttner, Fred

    2002-12-01

    berprüft. Dabei lassen sich im Klauselsatz verschiedene Züge festmachen, die auf den Bereich der weltlichen Musik deuten. Gibt dieses Ergebnis einerseits Frobenius Recht, so eroffnet es andererseits Perspektiven, aus denen neue Aufgaben fur die Notre-Dame-Forschung abgeleitet werden können.

  1. When Ayse goes Pop – Das Medium Jugendzeitschrift als Ort stereotyper genderspezifischer Fremdheits- und Eigenbilder - Eine Sondierung von Darstellungsmustern und weiterführenden Forschungsfragestellungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Kunz

    2010-06-01

    Full Text Available Innerhalb der medienanalytischen Beschäftigung mit dem Thema Migration bzw. Migrationshintergrund findet das Medium Jugendzeitschrift bislang nicht die Aufmerksamkeit, die ihm - angesichts seiner Verbreitung und Bedeutung für Jugendliche - gebührt. Insofern wird das Medium selbst als auch wie und in welcher Weise besagte Thematik dort verhandelt wird, bislang unterschätzt bzw. unterbewertet. Ist es doch in mehrfacher Weise bedeutsam: a als Medium in welchem (genderspezifische Jugendbilder und Rollenangebote unterbreitet und vermittelt werden, b zudem als originär an Jugendliche adressiertes Medium, welches folglich - so die Annahme - ein besonderes Potenzial an Sozialisationswirkung auf Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund entfaltet sowie c als ein Medienformat, welches als jugendtypisch gilt und dem folglich nicht selten in medienpädagogischen Settings (wie beispielsweise im Schulunterricht besondere innovative Vermittlungspotenziale beigemessen werden. Vor dem Hintergrund dieser Annahmen wird am Beispiel einer sog. Foto-Love-Story - einem in Jugendzeitschriften beliebten und exponiert eingesetztem Format - exemplarisch verdeutlicht, auf welch unkritisch-drastische, teils dramatische Weise und mit höchst stereotypisierenden Bildern das Thema Migration auch in diesem Medium behandelt wird.. Stichworte an dieser Stelle sind: Verweise auf die besondere Religiosität von Jugendlichen mit Migrationshintergrund (hier: Islam, negativ konnotierte Geschlechterrollenklischees, Zuschreibungen vormoderner/traditionsfixierter Haltungen, Identitätskonflikte, Zwangsheirat, Gewalttätigkeit etc. Die genannten negativen Zuschreibungen gelten für die Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Es lassen sich indes auch stereotypisierende Bilder mit Blick auf sog. Jugendliche ohne Migrationshintergrund identifizieren - jedoch mit positiver Konnotierung. Jene pauschalen Entgegensetzungen entlang der Achse mit/ohne Migrationshintergrund sind sehr

  2. Diverse, discrete, mantle-derived batches of basalt erupted along a short normal fault zone: The Poison Lake chain, southernmost Cascades

    Science.gov (United States)

    Muffler, L.J.P.; Clynne, M.A.; Calvert, A.T.; Champion, D.E.

    2011-01-01

    The Poison Lake chain consists of small, monogenetic, calc-alkaline basaltic volcanoes located east of the Cascade arc axis, 30 km ENE of Lassen Peak in northeastern California. This chain consists of 39 distinguishable units in a 14-km-long and 2-kmwide zone trending NNW, parallel to nearby Quaternary normal faults. The 39 units fall into nine coherent groups based on stratigraphy, field characteristics, petrography, and major-element compositions. Petrographic differences among groups are expressed by different amounts and proportions of phenocrysts. MgO-SiO 2, K 2O-SiO 2, and TiO 2-SiO 2 variation diagrams illustrate clear differences in compatible and incompatible elements among the groups. Variation of K 2O/ TiO 2 and K 2O/P 2O 5 with MgO indicates that most of the basalts of the Poison Lake chain cannot be related by crystal fractionation at different pressures and that compositions have not been affected significantly by incorporation of low-degree silicic crustal melt or interaction with sialic crust. Limited traceelement and whole-rock isotopic data also suggest little if any incorporation of uppercrustal material, and that compositional variation among groups primarily reflects source compositional differences. Precise 40Ar/ 39Ar determinations show that the lavas were erupted between 100 and 110 ka. The migration of paleomagnetic remanent directions over 30?? suggests that the entire Poison Lake chain could represent three short-lived episodes of volcanism within a period as brief as 500 yr. The diverse geologic, petrographic, chemical, paleomagnetic, and age data indicate that each of the nine groups represents a small, discrete magma batch generated in the mantle and stored briefly in the lower crust. A NNW normal fault zone provided episodic conduits that allowed rapid ascent of these batches to the surface, where they erupted as distinct volcanic groups, each aligned along a segment of the Poison Lake chain. Compositional diversity of these primitive

  3. Does mean heart dose sufficiently reflect coronary artery exposure in left-sided breast cancer radiotherapy. Influence of respiratory gating

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Becker-Schiebe, Martina [Klinikum Braunschweig, Department of Radiotherapy and Radio-Oncology, Braunschweig (Germany); Hannover Medical School, Radiation Oncology, Hannover (Germany); Stockhammer, Maxi; Franz, Heiko [Klinikum Braunschweig, Department of Gynecology and Obstetrics, Braunschweig (Germany); Hoffmann, Wolfgang; Wetzel, Fabian [Klinikum Braunschweig, Department of Radiotherapy and Radio-Oncology, Braunschweig (Germany)

    2016-09-15

    die Dosisbelastung der Koronarien ist. Ausgewertet wurden 130 Patientinnen mit Mammakarzinom, die mit einer adjuvanten RT (50,4 Gy + Boost 9-16 Gy) bestrahlt wurden. Hiervon wurden 71 Patientinnen in freier Atmung und 59 Patientinnen inspiratorisch atemgetriggert bestrahlt. Des Weiteren wurde die kardiale/koronare Dosisbelastung mit und ohne Atemtriggerung verglichen. Die mittlere Herdosis (Dmean Herz) wurde durch Atemtriggerung von 2,7 Gy (Spanne 0,8-5,2 Gy) auf 2,4 Gy (Spanne 1,1-4,6 Gy) reduziert. Die mittlere LAD-Dosis (''left anterior descending artery'', Ramus interventricularis anterior, RIVA) nahm mit Atemtriggerung von 11,1 Gy (Spanne 1,3-28,6 Gy) auf 9,3 Gy (Spanne 2,2-19,9 Gy) ab (p = 0,04). Die Dosisparameter Dmean Herz - Dmean LAD, V25 Herz - Dmean LAD und Dmax Herz - Dmax LAD waren nur fuer atemgetriggerte Faelle signifikant korrelierbar (p < 0,01), mit einem durchschnittlichen Anstieg der mittleren LAD-Dosis von 3,6 Gy pro 1 Gy mittlere Herzdosis. Bei einer nicht-atemgetriggerten RT lagen die mittleren LAD-Dosen zwischen 1,3 und 28,6 Gy trotz V25 ≤5 %. Unter Einsatz einer atemgetriggerten Bestrahlungstechnik lassen sich sowohl die mittlere Herz- als auch die LAD-Dosis senken und die kardialen Dosisparameter miteinander korrelieren. Fuer die RT ohne Atemtriggerung laesst sich die LAD-Belastung jedoch nicht sicher abschaetzen. (orig.)

  4. Automation of radiation treatment planning. Evaluation of head and neck cancer patient plans created by the Pinnacle{sup 3} scripting and Auto-Planning functions

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Speer, Stefan; Weiss, Alexander; Bert, Christoph [Universitaetsklinikum Erlangen, Friedrich-Alexander-Universitaet Erlangen-Nuernberg, Department of Radiation Oncology, Erlangen (Germany); Klein, Andreas [EKS Engineering GmbH, Fuerth (Germany); Kober, Lukas [Strahlentherapie Tauber-Franken, Bad Mergentheim (Germany); Yohannes, Indra [Rinecker Proton Therapy Center, Munich (Germany)

    2017-08-15

    Intensity-modulated radiotherapy (IMRT) techniques are now standard practice. IMRT or volumetric-modulated arc therapy (VMAT) allow treatment of the tumor while simultaneously sparing organs at risk. Nevertheless, treatment plan quality still depends on the physicist's individual skills, experiences, and personal preferences. It would therefore be advantageous to automate the planning process. This possibility is offered by the Pinnacle{sup 3} treatment planning system (Philips Healthcare, Hamburg, Germany) via its scripting language or Auto-Planning (AP) module. AP module results were compared to in-house scripts and manually optimized treatment plans for standard head and neck cancer plans. Multiple treatment parameters were scored to judge plan quality (100 points = optimum plan). Patients were initially planned manually by different physicists and re-planned using scripts or AP. Script-based head and neck plans achieved a mean of 67.0 points and were, on average, superior to manually created (59.1 points) and AP plans (62.3 points). Moreover, they are characterized by reproducibility and lower standard deviation of treatment parameters. Even less experienced staff are able to create at least a good starting point for further optimization in a short time. However, for particular plans, experienced planners perform even better than scripts or AP. Experienced-user input is needed when setting up scripts or AP templates for the first time. Moreover, some minor drawbacks exist, such as the increase of monitor units (+35.5% for scripted plans). On average, automatically created plans are superior to manually created treatment plans. For particular plans, experienced physicists were able to perform better than scripts or AP; thus, the benefit is greatest when time is short or staff inexperienced. (orig.) [German] Intensitaetsmodulierte Strahlentherapie (IMRT) hat sich als Standard durchgesetzt. Mit IMRT oder volumenmodulierter Arc-Therapie (VMAT) lassen sich

  5. Lymph scintigraphy and pre- and intraoperative gamma probe measurements for localization of sentinel lymph nodes (SLN) in breast cancer; Lymphszintigraphie sowie prae- und intraoperative Sondenmessung zur Darstellung des Sentinel Lymph Node (SLN) beim Mammakarzinom

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brenner, W.; Czech, N.; Felde, U. zum; Kampen, W.U.; Henze, E. [Kiel Univ. (Germany). Klinik fuer Nuklearmedizin; Ostertag, H. [Kiel Univ. (Germany). Klinik fuer Gynaekologie und Geburtshilfe; Klutmann, S.; Bohuslavizki, K.H. [Universitaetskrankenhaus Eppendorf, Hamburg (Germany). Abt. fuer Nuklearmedizin; Luettges, J.; Sprenger, A. [Kiel Univ. (Germany). Inst. fuer Allgemeine und Pathologische Anatomie

    2000-05-01

    korrelierten die Befunde mit den histopathologischen Ergebnissen. Ergebnisse: Die Lymphszintigraphie konnte unter Verwendung von statischen Einzelaufnahmen 1-2 h p.i. nur bei 62 von 110 so untersuchten Patientinnen einen SLN nachweisen entsprechend einer Sensitivitaet von 56%. Mittels Lymphsequenzszintigraphie lag die Sensitivitaet dagegen bei 86% (19 von 22 Pat.). Die praeoperative Gammasondenmessung detektierte mindestens einen SLN bei Patientinnen mit klinisch unauffaelliger Axilla in 96% (113 von 118 Pat.), intraoperativ fand sich bei 2 weiteren Patientinnen des SLN und die Sensitivitaet lag bei 97% (115 von 118 Pat.). Nur bei 3 Patientinnen mit klinisch unauffaelligen axillaeren Lymphknoten konnte mit der Sondentechnik kein SLN detektiert werden. Die histologische Aufarbeitung ergab bei 2 Patientinnen sogenannte skip lesions, d.h. Lymphknotenmetastasen bei tumorfreiem SLN, mit entsprechend alasch negativem Lymphknotenstaging durch die SLN-Biopsie. Schlussfolgerung: Mit der Lymphsequenzszintigraphie und der praeoperativen Gammasondenmessung lassen sich bei Mammakarzinompatientinnen der Lymphabstrom aus der Brust und SLN zuverlaessig darstellen. Die Nuklearmedizin kann somit die fuer die SLN-Biopsie erforderliche Methodik routinemaessig zur Verfuegung stellen. (orig.)

  6. Measurement and analysis of environmental exposure factors in the Federal Republic of Germany 1985/86. 1. environmental survey. Vol. 3c. Indoor situation in homes: Indoor air. Description of VOC in the indoor air of the Federal Republic of Germany; Messung und Analyse von Umweltbelastungsfaktoren in der Bundesrepublik Deutschland 1985/86. 1. Umwelt-Survey. Bd. 3c. Wohn-Innenraum: Raumluft. Deskription fluechtiger organischer Verbindungen in der Raumluft der Bundesrepublik Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krause, C.; Chutsch, M.; Henke, M.; Huber, M.; Kliem, C.; Leiske, M.; Mailahn, M.; Schulz, C.; Schwarz, E.; Seifert, B.; Ullrich, D.

    1992-05-01

    Gemeindegroessenklasse repraesentative Stichprobe von n=2731 Faellen zugrunde liegt. Er ist Teil C des dritten Berichtsbands und enthaelt die Deskription der Gehalte zahlreicher fluechtiger organischer Verbindungen in der Raumluft der Haushalte der Allgemeinbevoelkerung der Bundesrepublik Deutschland (Unterstichprobe). Funktion und Zielsetzung dieses dritten Auswertungsteils bestehen in der moeglichst praezisen Schaetzung der tatsaechlichen Schadstoffbelastungen der Haushalte der Allgemeinbevoelkerung in der Bundesrepublik Deutschland waehrend der Jahre 1985/86. Damit soll Interessierten die Moeglichkeit einer Orientierung und uebersichtsmaessigen Einordnung zu bewertender Untersuchungsergebnisse gegeben werden. Im Sinne dieser Vergleichsfunktion werden die geschaetzten Verteilungen der gemessenen Gehalte in der Gesamtpopulation und in nachstehend genannten Teilpopulationen wiedergegeben: Ausstentemperaturklasse, Gemeindegroessenklasse, Regionstyp, Industriebeschaeftigtenzahl im Kreis, Bebauungsart, Baujahr des Hauses, Wohnflaeche, Heizungsart, Brennstoff/Energietraeger, Anzahl der Personen im Haushalt, Raucher im Haushalt, Kinder (unter 14 Jahren) im Haushalt, Altersklasse des Bodenbelages, Altersklasse des Wandbelages, Altersklasse der Moebel, Renovierung/Neumoeblierung waehrend der letzten Monate, Vorhandensein von Spanplatten an Wand, Fussboden, Vorhandensein von Moeblen aus gepresster Spanplatte (nur im Fall von Formaldehyd), Anwendung von Insektiziden bzw. Geruchsverbesserern/Toilettensteinen bzw. von Sanitaerreinigern/Desinfektionsmitteln. Gesicherte kausale Aussagen lassen sich aus rein deskriptiven Analysen nicht herleiten. (orig.)

  7. Planning, budgeting and performance management at Swiss hospitals – Are Swiss hospitals at a crossroads – Will these medical specialist organisations in future develop into institutions with a business orientation? [Die Krankenhäuser der Schweiz am Wendepunkt von der medizinischen Expertenorganisation hin zu betriebswirtschaftlich geführten Institutionen? – Untersuchung zu deren Performance-Management-System

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Walser, Konrad

    2013-11-01

    die Schweizer Krankenhäuser ein kohärentes und langfristig ausgerichtetes Performance Management aufbauen können. Mit der Einführung von Wettbewerbsmechanismen (DRG-System im neuen Krankenversicherungsgesetz wird die betriebswirtschaftliche Ausrichtung der Krankenhausführung zum Schlüsselfaktor für ein Bestehen am Markt. Die Basis der vorliegenden Untersuchung bildet eine schriftliche Befragung aller Deutschschweizer Krankenhäuser. Diese wurden auf der Grundlage eines Reifegrade-Modells zum Ist- sowie dem Soll-Zustand von deren Performance-Management-Systemen befragt. Das Reifegradmodell wurde für Krankenhäuser angepasst.Die deskriptive Auswertung der Daten zeigt, dass die meisten Krankenhäuser auf dem richtigen Weg sind. Planung und Controlling haben mehrheitlich einen hohen Reifegrad, indes wird die strategische Wichtigkeit eines wirksamen Performance Managements (Reporting, IT-Integration vielerorts noch unterschätzt. So verfügen die meisten Krankenhäuser bereits heute über ausgebaute Planungsmechanismen, beurteilen aber die dazu gehörige Informatikunterstützung als nicht prioritär.Dabei zeigen die bivariaten Auswertungen (Korrelationsmatrizen der Umfrage, dass gerade der IT als Träger oder Plattform des Performance-Managements eine zentrale Rolle zukommt. Gleichzeitig weisen diese weiterführenden Analysen darauf hin, dass die betriebswirtschaftliche Krankenhausplanung der eigentliche Treiber zum Auf- und Ausbau von leistungsfähigen Performance-Management-Systemen ist. Erst eine gut entwickelte und integrierte IT und klare Planwerte, so zeigt sich ausgehend von der Untersuchung, lassen ein umfassendes Performance Management zu.Ein gut funktionierendes Performance Management beinhaltet überdies auch eine organisatorische Komponente. Erst wenn die Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten im Hinblick auf die Krankenhaussteuerung bezüglich Betriebswirtschaft, Medizin und Pflege aufeinander abgestimmt sind, können Krankenh

  8. First clinical experience with extended planning and navigation in an interventional MRI unit; Erste klinische Erfahrungen mit einer erweiterten Eingriffsplanung und Navigation am interventionellen MRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Moche, M.; Schneider, J.P.; Schulz, T.; Voerkel, C.; Kahn, T.; Busse, H. [Klinik und Poliklinik fuer Diagnostische Radiologie, Universitaetsklinikum Leipzig (Germany); Schmitgen, A.; Bublat, M. [Fraunhofer-Inst. fuer Angewandte Informationstechnik, St. Augustin (Germany); Trantakis, C. [Klinik und Poliklinik fuer Neurochirurgie, Universitaetsklinikum Leipzig (Germany); Bennek, J. [Klinik und Poliklinik fuer Kinderchirurgie, Univ. Leipzig (Germany)

    2004-07-01

    -Datensaetze dienen der Eingriffsplanung. Der Informationsgehalt dieser Referenzdaten wird durch Ueberlagerung zusaetzlicher Bildmodalitaeten (u.a. fMRT, CT) und durch farbige Darstellung der Bereiche frueher und rascher Kontrastmittelaufnahme erhoeht. Mit Hilfe dieses Systems wurden innerhalb von 18 Monaten 123 Patienten operiert (Gehirn: 64, Nasennebenhoehle: 9, Mamma: 20, Leber: 17, Knochen: 9, Muskel: 4). Der durchschnittliche Zeitaufwand der 64 Hirnoperationen wurde mit dem von 36 Eingriffen mit herkoemmlicher Navigation verglichen. Ergebnisse: Im Vergleich zur schnellen, kontinuierlichen Bildgebung des MRT-Systems (0,25 Bilder/s) erlauben erst die hoehere Qualitaet sowie die Echtzeitdarstellung (4 Bilder/s) der aus dem 3-D-Referenzdatensatz rekonstruierten MR-Bilder eine angemessene Auge-Hand-Koordination. Patienten- bzw. Gewebeverlagerungen lassen sich fruehzeitig intraoperativ erkennen und die Navigation kann durch Aktualisierung der Referenzdaten sicher fortgefuehrt werden. Das System zeichnete sich durch eine hohe Stabilitaet, effiziente Systemintegration und einfache Bedienbarkeit aus. Die bildgestuetzten Hirnoperationen dauerten trotz zusaetzlicher, noch zu optimierender Arbeitsschritte nicht signifikant laenger. (orig.)

  9. The world-line. Albert Einstein and modern physics; Die Weltlinie. Albert Einstein und die moderne Physik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maalampi, Jukka [Jyvaeskylae Univ. (Finland). Dept. of Physics

    2008-07-01

    und seine wissenschaftlichen Leistungen ziehen sich als roter Faden durch den Text. Der Autor erlaeutert zentrale Begriffe und Ergebnisse der modernen Physik in populaerwissenschaftlicher Form aus der historischen Perspektive. Dem Leser wird in humorvoller Form eine Vorstellung davon vermittelt, wie sich die moderne Physik entwickelt hat. Wir erfahren von den berauschenden Nachwirkungen des Aethers, wir hoeren von Faraday und Magnetnadeln, von Maxwells Vorhersage der elektromagnetischen Wellen, von Heinrich Hertz und vom photoelektrischen Effekt. War das Michelson-Morley-Experiment ein Messerfolg oder ein Misserfolg? Warum hat Einstein auf den Aether verzichtet? Wie hat Einstein im Wunderjahr 1905 die Physik revolutioniert und warum hat er Newton um Verzeihung gebeten? Gibt es Atome? Was ist Bewegung? Was ist Licht und was ist unter ''jetzt'' und ''hier'' zu verstehen? Lichtablenkung oder Nichtablenkung? Wie wirken die Gezeitenkraefte? Und vor allem: Wie hat Einstein diese Fragen beantwortet? Wir begegnen Poincare, Lorentz und Hilbert, Boltzmann und Bohr, Minkowski, Planck, de Broglie, Hubble und Weyl, Gamow, Hahn und Meitner, Kapiza und Landau, Fermi und vielen anderen beruehmten Wissenschaftlern. Was hatte Eddington gegen Chandrasekhar und was hatte Einstein gegen Schwarze Loecher? Warum sollten Raumtouristen, Traumtouristen und Weltraumtraumtouristen nicht am Loch Ness, sondern auf der sicheren Seite eines Schwarzen Loches Urlaub machen? Warum wetterte Pauli gegen Einstein? Stimmt die Sache mit der Atombombenformel? Vermatschte Materie, Urknall und kosmische Hintergrundstrahlung, Gravitationswellen und Doppelpulsare, die kosmologische Konstante und die Expansion des Universums sind weitere Themen, die den Leser in Atem halten und kein geistiges Vakuum aufkommen lassen. (orig.)

  10. The speed dependence of dry running screw type vacuum pumps; Die Drehzahlabhaengigkeit trockenlaufender Schraubenspindel-Vakuumpumpen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kauder, K.; Rohe, A. [Univ. Dortmund (Germany). FG Fluidenergiemaschinen

    2003-07-01

    isothermen Ansatzes und der bekannten gasdynamischen Blendenstroemung zur Bestimmung der Spaltmassenstroeme der Enddruck als Funktion der Drehzahl bestimmt. Durch partielle Aenderungen am Modellansatz, hier sind insbesondere die der Stufigkeit und der Vakuumspaltstroemung zu nennen, gelingt es, das charakteristische Betriebsverhalten einer Schraubenspindelvakuumpumpe hinsichtlich ihres Enddruckes abzubilden. Eine Erweiterung des Ansatzes liefert den Verlauf des Liefergrades als Funktion des Ansaugdruckes. Mit Hilfe des Modells der Spaltstroemung im Vakuum lassen sich die bekannten Maxima des Saugvermoegens bei mittleren Ansaugdruecken beschreiben und so dem Uebergang der viskosen Stroemungsform in die teilchenorientierte molekulare Stroemungsform zuordnen. Der kontinuierliche Vergleich der berechneten Charakteristika mit den an einer Versuchsmaschine gemessenen fordert an Stellen groesserer Abweichungen eine Sensibilitaetsanalyse des Algorithmus bezueglich der Spalthoehe und die mathematische Beruecksichtigung von Leckraten. Ein Anwendungsbeispiel des Algorithmus verdeutlicht die berechneten Auswirkungen einer inneren Verdichtung auf das Betriebsverhalten. Auch wenn das Potenzial dieses Ansatzes aufgrund fehlender Kenntnis einiger Randbedingungen der messtechnisch erfassten Maschine nicht vollstaendig ausgeleuchtet werden kann, so liefert er dennoch klar erkennbare und erklaerbare Einfluesse einzelner Betriebs- und Konstruktionsparameter auf das Betriebsverhalten der Schraubenspindel-Vakuumpumpe. (orig.)

  11. Patientenkontakte im ersten Abschnitt der ärztlichen Ausbildung [Contact with patients in the preclinical term of medical education

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Trojan, Alf

    2006-11-01

    . Als Hilfestellung dient ein Skript zum Thema des Kurses "Kranksein und Krankenbehandlung aus Patientensicht". Das Konzept berücksichtigt sowohl den Gegenstandskatalog der Medizinischen Soziologie als auch die Forderung der Approbationsordnung nach stärkeren klinischen Bezügen im Abschnitt Medizin 1. Als Schlussfolgerungen lassen sich festhalten: Ein Kursmodell für ca. 400 Studierende, in dessen Zentrum die erste Erfahrung eines strukturierten Gesprächs mit (Ex-Patienten steht, ist machbar. Die Ergebnisse der studentischen Evaluation zeigen, dass der Kurs im Verlauf von vier Semestern zunehmend positiv bewertet wird. Im letzten Wintersemester 2005/2006 wird ein Wert von knapp 5 auf einer 6-stufigen Zustimmungsskala im Hinblick auf verschiedene Merkmale der Prozess- und Ergebnisqualität erreicht. Das Konzept ist mit Anpassungen an andere Rahmenbedingungen auch andernorts verwendbar.

  12. Groundwater-quality data for the Sierra Nevada study unit, 2008: Results from the California GAMA program

    Science.gov (United States)

    Shelton, Jennifer L.; Fram, Miranda S.; Munday, Cathy M.; Belitz, Kenneth

    2010-01-01

    Groundwater quality in the approximately 25,500-square-mile Sierra Nevada study unit was investigated in June through October 2008, as part of the Priority Basin Project of the Groundwater Ambient Monitoring and Assessment (GAMA) Program. The GAMA Priority Basin Project is being conducted by the U.S. Geological Survey (USGS) in cooperation with the California State Water Resources Control Board (SWRCB). The Sierra Nevada study was designed to provide statistically robust assessments of untreated groundwater quality within the primary aquifer systems in the study unit, and to facilitate statistically consistent comparisons of groundwater quality throughout California. The primary aquifer systems (hereinafter, primary aquifers) are defined by the depth of the screened or open intervals of the wells listed in the California Department of Public Health (CDPH) database of wells used for public and community drinking-water supplies. The quality of groundwater in shallower or deeper water-bearing zones may differ from that in the primary aquifers; shallow groundwater may be more vulnerable to contamination from the surface. In the Sierra Nevada study unit, groundwater samples were collected from 84 wells (and springs) in Lassen, Plumas, Butte, Sierra, Yuba, Nevada, Placer, El Dorado, Amador, Alpine, Calaveras, Tuolumne, Madera, Mariposa, Fresno, Inyo, Tulare, and Kern Counties. The wells were selected on two overlapping networks by using a spatially-distributed, randomized, grid-based approach. The primary grid-well network consisted of 30 wells, one well per grid cell in the study unit, and was designed to provide statistical representation of groundwater quality throughout the entire study unit. The lithologic grid-well network is a secondary grid that consisted of the wells in the primary grid-well network plus 53 additional wells and was designed to provide statistical representation of groundwater quality in each of the four major lithologic units in the Sierra

  13. Hat das humane Wachtumshormon (hGH eine Relevanz in der Kontrolle der penilen Erektion?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ückert St

    2003-01-01

    . Eine Unterteilung des Patientenkollektivs nach einer psychogenen und organogenen Genese der ED ergab, daß die mittleren GH-Konzentrationen im Blut der psychogenen Patienten in den Stadien der Flakzidität, Tumeszenz und Detumeszenz sich nicht wesentlich von denen im Serum der gesunden Männer unterschieden. Die GH-Spiegel im systemischen und cavernösen Blut der organogenen Patienten waren nicht nur deutlich erniedrigt, auch eine Erhöhung der mittleren GH-Serumkonzentration während der penilen Tumeszenz wurde nur in geringem Maße registriert. Schlußfolgerung: Unsere Resultate lassen vermuten, daß dem GH wahrscheinlich eine zentrale Rolle in der Aufrechterhaltung der erektilen Funktion zukommt und daß eine Störung der normalen GH-Sekretion zur Manifestation einer ED beitragen kann.

  14. Limb-sparing management with surgical resection, external-beam and intraoperative electron-beam radiation therapy boost for patients with primary soft tissue sarcoma of the extremity. A multicentric pooled analysis of long-term outcomes

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Calvo, Felipe A. [Hospital General Universitario Gregorio Maranon, Department of Oncology, Madrid (Spain); Complutense University, School of Medicine, Madrid (Spain); Sole, Claudio V. [Hospital General Universitario Gregorio Maranon, Department of Oncology, Madrid (Spain); Complutense University, School of Medicine, Madrid (Spain); Instituto de Radiomedicina, Service of Radiation Oncology, Santiago (Chile); Polo, Alfredo; Montero, Angel [Hospital Universitario Ramon y Cajal, Service of Radiation Oncology, Madrid (Spain); Cambeiro, Mauricio; Martinez-Monge, Rafael [Clinica Universidad de Navarra, Service of Radiation Oncology, Pamplona (Spain); Alvarez, Ana [Hospital General Universitario Gregorio Maranon, Service of Radiation Oncology, Madrid (Spain); Cuervo, Miguel [Hospital General Universitario Gregorio Maranon, Service of Orthopedics and Traumatology, Madrid (Spain); Julian, Mikel San [Clinica Universidad de Navarra, Service of Orthopedics and Traumatology, Pamplona (Spain)

    2014-10-15

    bestaetigtem primaeren STS der Extremitaeten ohne Fernmetastasierung, welche nach radikaler extremitaetenerhaltenden Operation eine externe Radiotherapie (mediane Dosis 45 Gy) in Kombination mit einer IOERT (mediane Dosis 12,5 Gy) erhielten. In einem Zeitraum von 1986-2012 wurden insgesamt 159 Patienten ausgewertet. Bei einer medianen Nachbeobachtungszeit von 53 Monaten (Spanne 4-316 Monate) wurde eine Lokalkontrolle (LC) nach 5 Jahren von 82 % errechnet. Die 5-Jahres-Raten der LC innerhalb des IOERT-Felds, das krankheitsfreie Ueberleben (DFS) und das Gesamtueberleben (OS) lagen entsprechend bei 86, 62 und 72 %. In multivariaten Analysen erwiesen sich lediglich mikroskopisch positive Resektionsraender (R1) als signifikant praediktiv hinsichtlich der LC (HR 5,20; p < 0,001). Innerhalb des ehemaligen IOERT-Felds zeigte in der multivariaten Analyse neben der inkompletten Resektion (HR 4,88; p = 0,001) auch die hoehere IOERT-Dosis ≥ 12,5 Gy (HR 0,32; p = 0,02) einen statistisch signifikanten Einfluss. Die Ergebnisse aus dieser multiinstitutionellen Analyse lassen den Schluss zu, dass IOERT-Dosen ≥ 12,5 Gy die lokale Kontrollrate im ehemaligen IOERT-Bestrahlungsfeld erhoehen, bei jedoch insgesamt moderatem DFS aufgrund des hohen Metastasierungsrisikos bei dieser Art der Sarkomerkrankung. Diese Behandlungsoption zur intensivierten Erhoehung der LC sollte mit effizienterer konkomitanter, neo- und adjuvanter Systemtherapie weiter untersucht werden. (orig.)

  15. Digitale Lernprogramme – Konkurrenz für das Mikroskop? [Digital learning programs - competition for the classical microscope?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schmidt, Peter

    2013-02-01

    . Seit 20 Jahren werden somit stetig neue virtuelle Lernprogramme auch für die Histologie entwickelt. Entsprechende Entwicklungen haben dadurch die Lernmethoden der Studenten zum Wissenserwerb und zur Prüfungsvorbereitung beeinflusst. Die Lehre sollte Seminare, Vorlesungen und Laborarbeiten dementsprechend anpassen. Als einen ersten Schritt wurde eine Sammlung digitaler mikroskopisch-histologischer Bilder für die Studenten an der FSU Jena zur Verfügung gestellt. Das Ziel dieser Studie ist es den Stellenwert des konventionellen Lichtmikroskops im derzeitigen Selbststudium der Studenten der Human- und Zahnmedizin im Vergleich zu digitalen Medien herauszufinden. Dazu wurde eine Umfrage unter 172 Human- und Zahnmedizinstudenten an der Friedrich-Schiller-Universität Jena durchgeführt. Die Ergebnisse lassen einen deutlichen Unterschied mit 51% Nutzung neuer Medien gegenüber früheren ähnlichen Studien mit 5% Nutzung erkennen. Es zeigt, dass digitale Medien wie Internet und CD- oder computergestützte Lernprogramme sich beim Selbststudium der Studenten der Human- und Zahnmedizin als ein Konkurrenzsystem zum klassischen Lichtmikroskop entwickelten.

  16. Volatile emissions from Cascade cinder cone eruptions: Implications for future hazard assessments in the Central and Southern Cascades

    Science.gov (United States)

    Walsh, L. K.; Wallace, P. J.; Cashman, K. V.

    2012-12-01

    An abundance of hazardous effects including ash fall out, basaltic lava flows and poisonous volcanic gas have been documented at active volcanic centers (e.g. Auckland Volcanic Field, New Zealand; Bebbington and Cronin 2011) and have been inferred using tools such as geologic mapping and geochemical analyses for prehistoric eruptions (e.g. Cerro Negro, Nicaragua; Hill et al. 1995; McKnight and Williams 1997). The Cascades volcanic history is also dominated by prehistoric eruptions; however the associated hazards have yet to be studied in-depth. Short recurrence rates of cinder cone volcanism (1x10-5 to 5x10-4 events/yr; Smid et al. 2009) likely intensify the probability of human experience with cinder cone hazards. Hence, it is important to understand the effects that cinder cone volcanism can have on communities near the Cascades. In this study, we estimate volatile fluxes of prehistoric Cascade cinder cone eruptions by analyzing olivine-hosted melt inclusions and rapidly quenched tephra matrix glass. The melt inclusions provide pre-eruptive volatile concentrations whereas tephra groundmass glass provides post-eruptive volatile concentrations. By comparing initial and final concentrations we can determine the amounts of sulfur, chlorine and fluorine released into the atmosphere. We have analyzed S, Cl and F concentrations in melt inclusions from cinder cones in the Central Oregon Cascades (Collier Cone, Yapoah Crater, Four-in-One Fissure, Garrison Butte) and in Northern California near Mt. Lassen (Cinder Cone, Basalt of Old Railroad Grade, Basalt of Highway 44). Analyses of volatiles in melt inclusions and matrix glasses were done using the Cameca SX100 electron microprobe at the University of Oregon. Melt inclusions and matrix glass were run under 15kV, 50nA, and 10μm-beam conditions. For F analyses, a use of an LTAP crystal and relatively long counting times (160 sec. on peak) resulted in good analytical precision. Preliminary results for melt inclusions from

  17. Das Lübecker Repetitorium "Innere Kompakt" [The Luebeck compact revision course in Internal Medicine

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kühn, Johanna

    2007-08-01

    Vorlesung, nachmittags als interaktiver Kleingruppenunterricht. Ergebnisse: Durch tägliche Evaluierung und eine ausführliche Abschlussevaluation konnten positive Ansätze ebenso wie Schwachstellen ermittelt werden. Bei einer durchschnittlichen Gesamtnote von 1,92 und einer Weiterempfehlungsrate von 100% fiel die Rückmeldung sehr positiv aus. Diskussion und Schlussfolgerung: Um ein gutes Gelingen zu gewährleisten, sollte man den Aufwand eines Repetitoriums nicht unterschätzen: ein strukturierter Stundenplan und engagierte Dozenten gehören ebenso dazu wie sorgfältige Planung und Verwaltungsaufgaben. Die mögliche Mehrbelastung wird jedoch durch gute Prüfungs- und Berufsvorbereitung der Studenten wieder aufgewogen. Dies hat uns in Lübeck dazu bewogen, das Repetitorium in der Inneren Medizin nun jährlich anzubieten und weitere Repetitorien in klinischen Fächern wie der Chirurgie folgen zu lassen.

  18. Development of a method for direct biological removal of ammonium to nitrogen in treatment of waste waters of the anaerobic sludge digestion - deammonification. Final report; Entwicklung eines Verfahrens zur direkten biologischen Umsetzung von Ammonium zu Stickstoff bei der Behandlung von Abwaessern der Anaerob-Klaerschlammfaulung - Deammonifikation. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rosenwinkel, K.H.; Seyfried, C.F.; Kunst, S.; Diekmann, H.; Hippen, A.; Helmer, C.; Scholten, E.

    2001-07-01

    initiation tests were run. Accompanying batch-tests and micro-biological analyses served mainly for the kinetic examination of the metabolisms, that is for the determination of the conversion performances and for the basic analysis of the relevant metabolism ways and the participating micro-organisms. (orig.) [German] Die Stickstoffelimination in kommunalen und industriellen Abwaessern spielt in der Abwasserreinigung weiterhin eine bedeutende Rolle, zumal mit der Abwasserverordnung (AbwV) von 1997 einige Veraenderungen bei den Anforderungen und Regelungen hinsichtlich der Schad- und Naehrstoffentfernung vorgenommen wurden. Da gerade die Stickstoffentfernung oftmals einen erheblichen Kostenfaktor bei der Abwasserreinigung darstellt, insbesondere wenn es um die (Mit-)Behandlung hoch stickstoffbelasteter Teilstroeme geht, ist man stetig auf der Suche nach wirtschaftlichen Behandlungskonzepten. Im Rahmen des Forschungsvorhabens wurde das Verfahren der Deammonifikation entwickelt, d.h. die Prozessfolge aus aerober Nitritation und anoxischer Ammoniumoxidation ('biologische Komproportionierung' von Ammonium und Nitrit zu molekularem Stickstoff), die komplett auf den Stoffwechselprozessen autotropher Mikroorganismen beruht, wodurch sich vor allem Einsparpotentiale hinsichtlich des Kohlenstoffbedarfes ergeben. Aufgrund des verkuerzten aeroben Oxidationsschrittes und bei Anwendung der Biofilmtechnologie lassen sich zudem Sauerstoffbedarf und Reaktionsvolumen reduzieren. Im Hinblick auf einen gezielten verfahrenstechnischen Einsatz der Deammonifikation waren im Rahmen der Forschungsarbeiten die prozessbestimmenden Einflussgroessen zu bestimmen und geeignete Verfahrenstechniken und Verfahrensfuehrungen naeher zu ueberpruefen. Hierzu wurden ausgehend von gross- und pilottechnischen Untersuchungen und Erkenntnissen unter Beruecksichtigung (mikro-)biologischer Zusammenhaenge die wesentlichen Randbedingungen zur Realisierung sowie das Betriebsverhalten der autotrophen

  19. The effect of organolead and -tin compounds on signal transduction in vitro: Investigations on the cytosolic free calcium concentration; Der Einfluss von organischen Blei- und Zinnverbindungen auf die Signaltransduktion in vitro: Untersuchungen zur Veraenderung der zytosolischen freien Calciumkonzentration

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ade, T.

    1996-03-01

    The cellular effects of organolead and -tin compounds are not yet precisely understood. However, on the basis of their immuno- and neurotoxicity it is most likely that these substances interfere with cellular signal transduction. For this reason the effect on cytosolic free calcium concentration was investigated in this study. The organometals used induce a persistent increase in cytosolic free calcium concentration in human leukaemia HL-60 cells as well as in neuroblastoma NG-108-15 cells. Studies of the mechanism of the organometal effect with EGTA and calcium channel blockers revealed that an influx of calcium from the extracellular space is responsible for the organometal-induced calcium elevation in HL-60 cells. The effect of the investigated lead compounds and tributyltin is due to calcium channel opening in the plasma membrane. The same is true for the NG108-15 cells. Activation of distinct receptor-mediated signal transduction is not the reason for channel opening. The regulation of cytosolic free calcium concentration was affected by inhibition of plasmamembrane Ca{sup 2+}-ATPases as well as by disturbance of other ion gradients. A consequence of the organometal effect on the cytosolic calcium concentration is the activation of a cPLA{sub 2} and perhaps the induction of apoptosis. These results contribute towards the understanding of biochemical mechanisms causing the injury of vells by organometals. (orig.) [Deutsch] Die zellulaeren Wirkungsmechanismen organischer Blei- und Zinnverbindungen sind zum grossen Teil nicht verstanden. Die immuno- und neurotoxischen Effekte dieser Xenobiotika lassen jedoch die Beeinflussung der Signalwege in den Zellen vermuten. Daher lag der Schwerpunkt dieser Arbeit in der Untersuchung der Signaluebertragungswege und der damit verbundenen Regulation des Calciums. Sowohl in immunkompetenten Zellen (HL-60) wie auch in neuronalen Zellen (NG108-15) induzierten die untersuchten Organometalle eine persistente Erhoehung der

  20. Tecnica e riproducibilità: gli esiti della metafisica occidentale e la nuova dimensione estetica

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Antonio Martino

    2015-03-01

    Subjektivität auslöst. Das Ergebnis ist die sogenannte „technologische/planetarische Ordnung“: geht der Sinn der metaphysischen Frage verloren, kommt die Philosophie zu einem Ende. Mit anderen Worten, nach Nietzsche gibt es nur Wissenschaft/Technik. Nun, wie hat all dies die ästhetische Dimension beeinflusst? Obwohl die künstlerische Produktivität das Leiden der menschlichen Seele angesichts des Nichts des Sinns wiederspiegelt, so neigt sie doch dazu, das Licht des Seins (wie durch ein Wunder aus dem Schatten des materiellen Seiende sichtbar werden zu lassen. Die Quelleeines jeden künstlerischen Schaffens des Wesens ist die ästhetische Manifestation des reinen kreativen Akt des Menschen, der  das eigeneSein als dynamischen Kern von Beziehungen zelebriert (inter-esse würde Kierkegaard-Climacus sagen der nicht im Stande ist, den Ursprung zu erfassen, sondern nur dessen Formen verbreiten.

  1. Gastroenteropancreatic endocrine tumors; Gastroenteropankreatische endokrine Tumoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmid-Tannwald, C.; Schmid-Tannwald, C.M.; Reiser, M.F.; Berger, F. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany)

    2014-10-15

    % aller gastrointestinalen Tumoren ausmacht. Fuer die Lokalisation des Primaertumors als auch fuer das Staging endokriner Tumoren spielen neben der Ultraschalldiagnostik die Computertomographie (CT), die Magnetresonanztomographie (MRT) und die Positronenemissionstomographie-Computertomographie (PET-CT) eine entscheidende Rolle. Neben dem Primaerstaging lassen sich mithilfe der PET-CT mit Somatostatinanaloga auch die Indikation fuer eine Radionuklidtherapie stellen und der Therapieverlauf dokumentieren. Das CT-Enteroklysma erreicht nach der Literatur bei Duenndarmtumoren bis 3 cm eine Sensitivitaet von 84,7 %, eine Spezifitaet von 96,9 %; mit der Magnetresonanzenterographie (MRE) kann ein neuroendokriner Tumor (NET) des Duenndarms in 93,3 % der Faelle lokalisiert werden. Laut Literatur ist die MRT bei der Detektion pankreatischer NET mit einer Sensitivitaet zwischen 74 und 100 % der CT ueberlegen. Die PET-CT ermoeglicht die Detektion sehr kleiner Primaertumoren und gilt als sensitivste Methode zur Lokalisationsdiagnostik. Bei der Detektion von Lebermetastasen ist die MRT der CT und der PET-CT ueberlegen. Aufgabe der bildgebenden Diagnostik ist es, neben der Lokalisation des Primaertumors und dem Staging, Therapien zu planen und ein Therapieansprechen zu dokumentieren. Die Wahl der verschiedenen bildgebenden Verfahren hierfuer ist abhaengig von der Lokalisation des Primaertumors. Da gastroenteropankreatische neuroendokrine Tumoren (GEP-NET) ueberwiegend hypervaskularisiert sind, ist eine biphasische Untersuchungstechnik nach Kontrastmittelgabe in arterieller und venoeser Phase fuer die Abklaerung von Primaertumoren und Metastasen sowohl in der CT wie in der MRT obligat. Fuer das Ganzkoerperstaging kommen vorrangig CT und PET-CT zum Einsatz. (orig.)

  2. Diagnostic evaluatuin of gastrointestinal tumors; Diagnostik bei Tumoren im Gastrointestinaltrakt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Linke, R.; Tatsch, K. [Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin

    1998-07-01

    neuere radiologische Verfahren auch den Nachweis von Laesionen <1 cm erlaubt. Die PET weist hier ebenfalls eine hohe Sensitivitaet auf, da sich bei einem gesteigerten Glukosemetabolismus auch sehr kleine Herde darstellen lassen. Das sensitivste Verfahren zum Nachweis von Pankreastumoren ist die Endosonographie. Die Frage der Dignitaet kann meist mit der ERCP geklaert werden, aber auch die PET hat hier ihren Stellenwert, insbesondere bei der schwierigen Differentialdiagnose zwischen chronischer Pankreatitis und dem Pankreaskarzinom. Zur OP-Planung ist die konventionelle radiologische Bildgebung unerlaesslich. Bei der Beurteilung der Resektabilitaet kommt es mit der CT oder MRT jedoch in bis zu 40% der Faelle zu Fehleinschaetzungen. Die PET hat auch hier eine wesentlich hoehere Sensitivitaet im Metastasennachweis. (orig.)

  3. Exploration of the crystalline underground by extension drilling of the Urach 3 well in the framework of a feasibility study for a hot dry rock demonstration project; Erkundung des kristallinen Untergrunds mit der Vertiefungsbohrung Urach 3 im Rahmen einer Machbarkeitsstudie fuer ein Hot-Dry-Rock-Demonstrationsprojekt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tenzer, H [Stadtwerke Bad Urach (Germany); Genter, A; Hottin, A M [BRGM/GIG, Orleans (France)

    1997-12-01

    Temperaturen bis 147 C innerhalb Europas geschaffen. In einer zweiten Phase wurde 1982/83 das bestehende Bohrloch um 150 m auf 3488 m mit einer Temperatur von 147 C verlieft und ein Einbohrloch-Zirkulationssystem getestet. In einer dritten Phase wurden 1990-1996 im Rahmen einer Machbarkeitsstudie die ortsspezifischen Randbedingungen ermittelt und die Gesteinsparameter mit Hilfe einer Vertiefungsbohrung auf 4445 m fuer die Durchfuehrung eines Demonstrationsprojektes erkundet. Die Temperatur auf Bohrlochsohle der Vertiefungsbohrung in korrigierter vertikaler Teufe von 4394,72 m betraegt 170 C. Temperaturaufbaukurven lassen eine Maximaltemperatur von 175 C in 4500 m Teufe erwarten. Der Temperaturgradient im Kristallin betraegt gleichbleibend 2,9 K/100 m. Die Ergebnisse zeigen im Vergleich mit anderen Kristallin-Forschungsbohrungen, dass die Urach gewonnenen Erkenntisse auf den gesamten sueddeutschen und nordschweizerischen Raum uebertragbar sind und dass der Standort Urach in einem weitverbreiteten Spannungsfeld mit horizontaler strike-slip Tektonik und mit seinen vielen, nahe der Bohrung liegenden potentiellen Abnehmern geothermischer Energie (Industriebetriebe, Kurmitteleinrichtungen und Wohnhaeuser), gut fuer die Durchfuehrung eines Demonstrationsprojektes (Energieprojekt) geeignet ist. (orig./AKF)

  4. MRI of interstitial lung diseases. What is possible?; MRT bei interstitiellen Lungenerkrankungen. Was ist moeglich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Biederer, J. [Kreisklinik Gross-Gerau, Radiologie Darmstadt, Gross-Gerau (Germany); Universitaetsklinikum Heidelberg, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Heidelberg (Germany); Deutsches Zentrum fuer Lungenforschung (DZL), Translational Lung Research Center (TLRC) Heidelberg, Heidelberg (Germany); Thoraxklinik, Universitaetsklinikum Heidelberg, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie mit Nuklearmedizin, Heidelberg (Germany); Wielpuetz, M.O.; Jobst, B.J.; Dinkel, J. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Heidelberg (Germany); Deutsches Zentrum fuer Lungenforschung (DZL), Translational Lung Research Center (TLRC) Heidelberg, Heidelberg (Germany); Thoraxklinik, Universitaetsklinikum Heidelberg, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie mit Nuklearmedizin, Heidelberg (Germany)

    2014-12-15

    interstitieller Lungenerkrankungen die groesste Herausforderung dar. Zusammenfassung des aktuellen Stands zu Moeglichkeiten und Perspektiven der MRT fuer die Diagnostik interstitieller Lungenerkrankungen. Zusammenfassung einer aktuellen Literaturrecherche und Bewertung der Ergebnisse vor dem Hintergrund eigener Erfahrungen mit der Lungen-MRT. Allein aufgrund der geringeren Detailaufloesung und der deutlich groesseren Anfaelligkeit fuer Artefakte ist die MRT der CT bei der Diagnostik interstitieller Lungenerkrankungen (''interstitial lung diseases'', ILD) bei feinen Mustern (feinnetzige Fibrose, Mikronoduli) unterlegen, kann aber groebere Fibrosen (Honigwabenmuster) detektieren. Zudem wurde an kleinen Fallgruppen gezeigt, dass die MRT diagnostisch wertvolle Informationen zur regionalen Lungenfunktion (Ventilation, Perfusion, mechanische Eigenschaften) und Entzuendungsaktivitaet (natives Signal, Kontrastmitteldynamik) liefern kann. Aktuell kann die morphologische Lungen-MRT ergaenzend zur kardialen Diagnostik bei Sarkoidose fuer die umfassende kardiothorakale Bildgebung in einer Sitzung oder fuer Verlaufsbeobachtungen eingesetzt werden. Wenn sich die Moeglichkeiten der MRT-basierten Lungenfunktionsdiagnostik und Beurteilung der Entzuendungsaktivitaet klinisch robust umsetzen lassen, ist von einer deutlichen Erweiterung des Anwendungsspektrums auszugehen. (orig.)

  5. Identification of synthetic dynamic transfer-models and of their disturbances in the time-domain; Identifikation synthetischer dynamischer Uebertragungsmodelle und ihrer Stoerungen im Zeitbereich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Levenhagen, J.

    1998-12-31

    signals prior to its application to a real system. From the geodetic point of view the dynamic system `dam wall` recommends itself for this final step because of its high intrinsic degree of complexity. (orig.) [Deutsch] In der vorliegenden Arbeit wird ein allgemeiner Ansatz zur Modellidentifikation dynamischer Uebertragungssysteme im Zeitbereich behandelt. Darueber hinaus wird ein Verfahren vorgestellt, um insbesondere betragsmaessig kleine Stoerungen (Anomalien) eines bereits identifizierten Modells signifikant aufdecken zu koennen. Die Identifikation beruht auf der Kenntnis der systembeschreibenden diskreten Ein- und Ausgangssignale einerseits und der Annahme einer diese ineinander transformierenden Modellklasse andererseits. Liegen keine Informationen ueber die innere Struktur des zugrundeliegenden Systems vor, dann sollte die Wahl der Modellklasse moeglichst geringe Einschraenkungen mit sich bringen. Diese Forderung wird von sog. erweiterten Volterra-Modellen gut erfuellt. Eine Extraktion des nach einem wohldefinierten Bewertungskriterium `besten` Modells aus der vorgegebenen Klasse stellt ein kombinatorisches Optimierungsproblem in einem binaeren Modellraum dar. Zu dessen Loesung kommt ein genetischer Algorithmus zum Einsatz, in welchem einzelne Modelle als Individuen innerhalb von Modellpopulationen behandelt werden. Dabei erfolgt die Bewertung dieser Individuen in Anlehnung an ihre Faehigkeit, zukuenftiges Systemverhalten praedizieren zu koennen. Ergaenzend lassen sich guenstige Soll-Eigenschaften fuer die Individuen formulieren, deren Nichterfuellung zum Verwurf des betreffenden Modells fuehrt. Fuer die Parameterschaetzung im genetischen Algorithmus wird ein einfaches Regressionsmodell verwendet. Autoregressive Modellanteile fuehren allerdings dazu, dass die Parameter nur verzerrt geschaetzt werden; darueber hinaus sind Verteilungsaussagen nicht ohne weiteres moeglich. Voruntersuchungen liefern jedoch die Erkenntnis, dass der Einsatz alternativer komplexerer

  6. Geschlechtermodelle im spanischen Roman des 18. Jahrhunderts Constructions of Gender in the 18th Century Spanish Novel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Claudia Gronemann

    2003-07-01

    Full Text Available Während Spanien lange Zeit als „Land ohne Aufklärung“ galt und das 18. Jahrhundert auch in der deutschen Hispanistik ein Randgebiet gegenüber der Masse an Studien etwa zum Siglo de Oro darstellte, wandelt sich diese Tendenz zunehmend. Beinahe zeitgleich erschienen jetzt zwei Dissertationen zum spanischen 18. Jahrhundert, die sich auf der Basis von Korpus und Fragestellung sehr gut vergleichen lassen. Wenn dieses Jahrhundert im Anschluss an die Brüder Goncourt (La femme au XVIIIe siècle, 1852 wiederholt als das der Frau apostrophiert wurde, scheint es kein Zufall, dass sich beide mit „Geschlechterentwürfen“ (Kilian bzw. dem „Bild der Frau“ (Hertel-Mesenhöller im spanischen Roman befassen. Spanien hat nicht nur Anteil an der europäischen Aufklärung, auch wenn sich diese als patriotische und christliche Ilustración „von oben“ erweist, sondern ebenso an einem übergreifenden Wandel der Geschlechterkonstellation, welcher unter dem Begriff der Naturalisierung des Geschlechtsunterschieds in die Gender Studies eingegangen ist. Beide Verfasserinnen untersuchen die diskursiven Manifestationen dieses Wandels im Roman und problematisieren, ob und inwiefern die jeweiligen Weiblichkeitsentwürfe einem spezifischen Aufklärungsprogramm entsprechen. Dabei greifen sie gegenwärtige Theorieentwicklungen ganz unterschiedlich auf.For the longest time, Spain used to be considered the “country without enlightenment”, and the 18th century was only assigned a marginal position in Hispanic Studies in Germany, compared to the large number of studies on the Siglo de Oro darstellte. However, this tendency has recently changed. Two dissertations on 18th century Spain have just been published; both works are comparable in terms of their corpus and the research questions they investigate. If, following the Goncourt brothers (La femme au XVIIIe siècle, 1852, the 18th century has repeatedly been called the century of the woman, it does not seem

  7. C-arm computed tomography for transarterial chemoperfusion and chemo-embolization of thoracic lesions; Transarterielle Chemoperfusion und -embolisation thorakaler Neoplasmen mittels C-Arm CT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogl, T.J.; Naguib, N.N.; Nour-Eldin, N.E.; Lehnert, T.; Mbalisike, E. [Klinikum der Johann-Wolfgang-Goethe-Universitaet, Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Frankfurt am Main (Germany)

    2009-09-15

    -Bogen-System der neuesten Generation (Artis Zeego, Siemens AG, Erlangen). Die TACP wurde durchgefuehrt mit einer Rotation von 220 und einem Volumen von 150 ml (Kontrastmittel/NaCl im Verhaeltnis 1:2), Verzoegerung 2 s, Fluss 12 ml/s, die TPCE mit einem Volumen von 75 ml (Kontrastmittel/NaCl im Verhaeltnis 1:2), Verzoegerung 2 s, Fluss 3 ml/s. Bei der TPCE-C-Arm-CT konnte der Perfusionsgrad des Tumors evaluiert werden. Die Lipiodolbelegung korrelierte in der C-Arm-CT mit der postinterventionellen MSCT. In der TACP konnten die beteiligten Interkostalarterien visualisiert werden; bei 30% der Interventionen erfolgte eine Umpositionierung des Katheters fuer die folgende Intervention. Mittels C-Arm-CT lassen sich zusaetzliche Informationen ueber die vaskulaeren Charakteristiken und das Perfusionsverhalten der Lungenlaesionen gewinnen, die eine interventionelle Strategieaenderung in relevanter Patientenanzahl zur Folge haben. (orig.)

  8. Reestablishment of the Ancestral Cascades Arc in Western Nevada and Eastern California by Rollback of the Shallow Farallon Slab

    Science.gov (United States)

    Henry, C. D.; Cousens, B.; John, D. A.; Colgan, J. P.

    2009-12-01

    The character and even existence of an ancestral Tertiary Cascades arc in western Nevada and eastern California south of the modern arc are controversial. Based on extensive published and new data on the regional distribution, timing, style, and composition of magmatism, we conclude that an ancestral arc was established by WSW migration of magmatism into western NV and the northeastern Sierra Nevada in the Oligocene and Miocene as a result of progressive rollback of the shallow subducted slab. Magma migration started with the well-known southward sweep through NE NV and NW UT between ~46 and 36 Ma. By ~30 Ma, migration of the leading edge and central belt of activity was much more WSW, especially after removing younger ~E-W extension. Locally sourced, initially dispersed and small volume, intermediate to mafic lavas erupted in western NV and northeastern CA by ~30 Ma and the eastern Sierra Nevada by ~28 Ma, contemporaneous with the much more voluminous ignimbrite flare-up in central NV. As migration continued, the ignimbrite flare-up tapered off. A voluminous, NNW-trending, dominantly effusive volcanic belt developed by ~22-18 Ma in western NV and was continuous from the Bodie Hills (CA/NV) to the Warner Range (northeast CA) by ~16-15 Ma. The volcanic belt was dominated by intermediate to mafic magmas compositionally similar to those of the modern south Cascades arc but reflecting melting of an old, subduction-modified lithosphere (Cousens et al. 2008; Geosphere). Extensive middle Miocene bimodal rocks related to the Yellowstone hotspot cover these rocks in NW NV, NE CA, and SE OR, but 30-23 Ma, intermediate to mafic and lesser silicic rocks are voluminous wherever older rocks are exposed below the middle Miocene rocks. Between ~25 Ma and the present, magmatism migrated WSW at an average rate of ~8 km/Ma but was at least partly stepwise, as exemplified by an ~50 km westward step at 2 Ma in the Lassen area (Guffanti et al. 1990, JGR). The magmatic belt was as much

  9. Farmers as energy producers? Conditions for an ecological modernisation of the agriculture using generation of biogas as an example; Landwirte als Energiewirte? Bedingungen einer oekologischen Modernisierung der Landwirtschaft am Beispiel der Biogaserzeugung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Trojecka, Anetta Ewa

    2007-07-01

    Technik konzipiert. Sie lassen sich in die regionalen und lokalen Kreislaeufe einfuegen - mit positiven Effekten fuer die Natur und Umwelt. Doch inzwischen gehen diese oekologischen Eigenschaften der Biogastechnik durch ihre Ausrichtung auf maximalen Output verloren. Ausgangspunkt der Betrachtung ist die Theorie einer oekologischen Modernisierung der Gesellschaft, die spezifisch auf die Landwirtschaft uebertragen wird. Die Verbindung von Modernitaet und Oekologie wird als eine zentrale Frage der Zukunft der Agrarwirtschaft und der laendlichen Raeume gestellt. Die Erweiterung des Rationalisierungsbegriffs auf ethische und normative Fragen des Umwelt- und Naturschutzes stellt eine Herausforderung fuer die modernen Landwirte dar. Die widerspruechlichen Anforderungen, die den Landwirten gestellt worden waren - oekonomische Effizienz einerseits, oekologische Erfordernisse andererseits - hatten zur Krise des Bewusstseinzustands des Agrarmenschen beigetragen. Eine Typologie des oekologisch-modernen Landwirts dient der spaeteren Analyse von Gruppen der Energiewirte, die in der Empirie identifiziert wurden. Im Sinne einer oekologischen Reform der Landwirtschaft hebt sich die Gruppe der Umsteiger besonders hervor. Dazu gehoeren solche Biogasanlagenbetreiber, die die oekologischen Innovationen wegen langfristiger oekonomischer Vorteile einfuehren und sich damit auch in ihrer neuen gesellschaftlichen Rolle als Ressourcenmanager gestaerkt wissen. Es stellt sich die Frage, wie diese Landwirte in ihrem Beitrag zur Entwicklung dezentraler Energieerzeugung gefoerdert werden sollten. (orig.)

  10. Prostate cancer treated with image-guided helical TomoTherapy {sup registered} and image-guided LINAC-IMRT. Correlation between high-dose bladder volume, margin reduction, and genitourinary toxicity

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Drozdz, Sonia; Wendt, Thomas G. [University Hospital Jena, Friedrich-Schiller-University Jena, Department of Radiation Oncology, Jena (Germany); Schwedas, Michael; Salz, Henning [University Hospital Jena, Friedrich-Schiller-University Jena, Department of Radiation Oncology, Section of Medical Physics, Jena (Germany); Foller, Susan [University Hospital Jena, Friedrich-Schiller-University Jena, Department of Urology, Jena (Germany)

    2016-04-15

    , Wisconsin, USA) und der Linearbeschleuniger(LINAC)-IMRT sowie deren Einfluss auf die Margingroesse verglichen. Wie Nachsorgeuntersuchungen zeigten, war die Harnblasentoxizitaet bei Patienten mit Tomotherapie im Vergleich zur LINAC-IMRT geringer. In der vorliegenden Studie sollte quantifiziert werden, ob das Bestrahlungsverfahren und reduzierte Sicherheitssaeume Einfluss auf die Verringerung der Blasentoxizitaet haben. Es erfolgte eine Analyse der Lagerungskorrekturen von 30 Patienten mit helikaler Tomotherapie und weiteren 30 Patienten, die mit einem LINAC behandelt wurden. Mithilfe dieser Daten wurden drei IG-Protokolle simuliert, basierend auf den Korrekturen von Lagerungsfehlern und auf einer limitierten Zahl bildgefuehrter Bestrahlungen. Bei allen Patienten wurde die gastrointestinale (GI) und urogenitale (GU) Toxizitaet dokumentiert und mit dem Bestrahlungsverfahren in Beziehung gesetzt. Bei Anwendung einer Radiotherapie mit Goldmarkern konnte durch Berechnung einer Lagerungskorrektur aus den ersten 3 Fraktionen und einer IG-Untersuchung an jedem zweiten Tag eine Marginreduktion von bis zu 3,1, 3,0 und 4,8 mm in Links-rechts-, superior-inferiorer bzw. anterior-posteriorer Richtung, bei gleichzeitiger Reduzierung der IG-Dosis erreicht werden. Obwohl das Blasenvolumen in der Tomotherapiegruppe mit mittleren Dosen von 35 Gy behandelt wurde, waehrend die LINAC-Gruppe 22 Gy erhielt, war eine geringere urogenitale Toxizitaet nach Tomotherapie zu verzeichnen. Goldmarkerbasierte IGRT der Prostata ermoeglicht kleinere Sicherheitssaeume. Sie helfen, die Haeufigkeit bildgefuehrter Bestrahlungen mithilfe geeignter IG-Protkolle zu verringern und die Strahlendosis in Blase und Rektum zu minimieren. Dadurch sinkt die urogenitale Toxizitaet. Darueber hinaus lassen sich mit IMRT unter Einsatz der Tomotherapie ''Hotspots'' am Blasenhals vermeiden, einer kritischen anatomischen Struktur, die im Zusammenhang mit der Harnwegstoxizitaet nach Radiotherapie steht. (orig.)

  11. Water-quality effects on Baker Lake of recent volcanic activity at Mount Baker, Washington

    Science.gov (United States)

    Bortleson, Gilbert Carl; Wilson, Reed T.; Foxworthy, B.L.

    1976-01-01

    Increased volcanic activity on Mount Baker, which began in March 1975, represents the greatest known activity of a Cascade Range volcano since eruptions at Lassen Peak, Calif. during 1914-17. Emissions of dust and increased emanations of steam, other gases, and heat from the Sherman Crater area of the mountain focused attention on the possibility of hazardous events, including lava flows, pyroclastic eruptions, avalanches, and mudflows. However, the greatest undesirable natural results that have been observed after one year of the increased activity are an increase in local atmospheric pollution and a decrease in the quality of some local water resources, including Baker Lake. Baker Lake, a hydropower reservoir behind Upper Baker Dam, supports a valuable fishery resource and also is used for recreation. The lake's feedwater is from Baker River and many smaller streams, some of which, like Boulder Creek, drain parts of Mount Baker. Boulder Creek receives water from Sherman Crater, and its channel is a likely route for avalanches or mudflows that might originate in the crater area. Boulder Creek drains only about 5 percent of the total drainage area of Baker Lake, but during 1975 carried sizeable but variable loads of acid and dissolved minerals into the lake. Sulfurous gases and the fumarole dust from Sherman Crater are the main sources for these materials, which are brought into upper Boulder Creek by meltwater from the crater. In September 1973, before the increased volcanic activity, Boulder Creek near the lake had a pH of 6.0-6.6; after the increase the pH ranged as low as about 3.5. Most nearby streams had pH values near 7. On April 29, in Boulder Creek the dissolved sulfate concentration was 6 to 29 times greater than in nearby creeks or in Baker River; total iron was 18-53 times greater than in nearby creeks; and other major dissolved constituents generally 2 to 7 times greater than in the other streams. The short-term effects on Baker Lake of the acidic

  12. Development of a method for influencing the nutrient content ofs stabilised sewage sludge by further treatment. Final report; Entwicklung eines Verfahrens zur Beeinflussung der Naehrstoffgehalte bei der weitergehenden Behandlung von stabilisierten Klaerschlaemmen. Verfahren der Aerob-Anoxischen Nachbehandlung - AAN-Verfahren. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Voigtlaender, G.; Lopp, M.

    2002-11-01

    Depending on the sludge age (recommended age: 7 - 10 d) and on the concentration of available organic C, a nitrogen reduction of 50-70 percent was to be achieved in non-dehydrated, anaerobically stabilised sewage sludge. After dehydration, N recirculation is reduced by about 70 percent, while the N freight in dehydrated sewage sludge is reduced by about 45 percent. The dry matter in sewage sludge is reduced by 20-25 percent by further decomposition of organic compounds. This corresponds to an equivalent volume reduction of the dehydrated sewage sludge. The dehydration properties of the sludge are improved significantly. Especially the improved separation efficiency and improved sludge water quality result in cost savings for chemical additives, e.g. polyelectrolyte. Practical tests have proved the improved dehydration properties. Shorter digestion times (about 15 d) will bring about further potential savings. A combination with sewage sludge desintegration is recommended especially for very short digestion times (about 10 d). Tests with simultaneously aerobically stabilised sludges resulted in a nitrogen reduction of only up to 15 percent, i.e. below expectations. In all, it can be stated that the project was successful. The results were very positive with respect to the goals envisaged, and the cost estimate was kept. The reduction of nitrogen concentrations will increase the acceptance of sewage sludge as a fertiliser. Especially the combination of the described effects will make the process interesting for practical application. [German] In Anlehnung an die Hauptzielrichtungen des Projektes lassen sich die Forschungsergebnisse wie folgt beschreiben: In Abhaengigkeit von Schlammalter (empfohlen: 7... 10 d) und vom Gehalt an verfuegbarem org. C sind Stickstoffreduzierungen im nicht entwaesserten und zuvor anaerob stabilisierten Klaerschlamm von 50...70% zu erzielen. Nach der Entwaesserung sind gegenueber der einfachen Faulung die Schlammwasser

  13. Ribosomal studies on the 70S ribosome of E.coli by means of neutron scattering; Strukturuntersuchungen am 70S-Ribosom von E.coli unter Anwendung von Neutronenstreuung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Burkhardt, N. [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Inst. fuer Werkstofforschung

    1997-12-31

    Neutronenstreuung liefern. Durch den Austausch des natuerlichen Wasserstoffs ({sup 1}H) gegen Deuterium ({sup 2}H) lassen sich Teilstrukturen des Komplexes fuer Neutronen kontrastieren und direkt in situ vermessen. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurden solche deuterium-markierten Ribosomenpraeparate (E. coli) hergestellt und mit Neutronen analysiert. Die erforderlichen biochemischen Methoden wurden etabliert und zu einem allgemein anwendbaren Praeparationssystem zusammengefasst. Es koennen damit alle Komponenten des 70S-Ribosoms in beliebiger Kombination markiert werden. Auf der Grundlage einer systematischen Analyse der Protein- und RNA-Phasen konnte ein neues 70S-Ribosomenmodell entwickelt werden, das nicht nur die aeussere Form des Partikels beschreibt, sondern erstmals auch eine vermessene interne Protein-RNA-Verteilung und den Verlauf der Untereinheitengrenze angibt (Vierphasen-Modell; Aufloesung: 50 A). 70S-Ribosomenmodelle aus anderen Studien wurden anhand der gemessenen Streudaten beurteilt und gewichtet. Mit Hilfe einer neuen, besonders empfindlichen Neutronenstreutechnik, der Protonenspin-Kontrastvariation, gelang es ausserdem, einzelne markierte Proteine zu vermessen und zu lokalisieren. Mit den Positionen von S6 und S10 werden die ersten im 70S-Ribosom vermessenen Proteinschwerpunktskoordinaten vorgelegt. (orig.)

  14. Die Digitale Bibliothek der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Daniel Beucke

    2014-12-01

    Full Text Available Die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (AdWG und die niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB haben ihre bestehende Kooperation zum Webportal der AdWG intensiviert, das einen Überblick über die Aktivitäten der Göttinger Akademie und umfangreiche Information zu den zahlreichen Langzeitvorhaben bietet und die digitalen Publikationen präsentiert. Zentraler Bestandteil des Webportals ist die Digitale Bibliothek der AdWG, für die im Rahmen der Kooperation neue Präsentationsformen für die Forschungsdaten aus den Akademie-Vorhaben konzipiert und entwickelt wurden. Ein Beispiel für die Umsetzung neuer Präsentationsformen im Portal ist das Edfu-Projekt, dessen Ziel eine Gesamtübersetzung aller Inschriften des Tempels von Edfu in Oberägypten ist. Hinzugezogen werden dazu alle internen, greifbaren, in den Schriften enthaltenen Parallelen, auf die online über das Webportal zugegriffen werden kann. Zerstörte Bereiche lassen sich dadurch oftmals ebenso ergänzen, wie zunächst unverständliche Textpassagen mit Sinn versehen werden können. Nicht nur die bereits vorübersetzten Texte sind auf diese Weise abrufbar, sondern darüber hinaus zahlreiche zusätzliche Materialien, wie z.B. das Fotoarchiv mit seinen mehr als 20.000 Bildern. Die Vernetzung all dieser Daten schafft einen für die Wissenschaft ungewöhnlich tiefen Einblick in die Planung und Konzeption eines altägyptischen Tempels, seiner religiösen Hintergründe und historischen Zusammenhänge. The Göttingen Academy of Sciences and Humanities (AdWG and the Göttingen State and University Library (SUB have intensified their existing cooperation on the web portal of the AdWG. The portal provides an overview of the activities of the Göttingen Academy as well as extensive information on its numerous long-term projects. It also presents the academy’s digital publications. A crucial part of the web portal is the Digital Library of the AdWG. Within the

  15. Liver volume, intrahepatic fat and body weight in the course of a lifestyle interventional study. Analysis with quantitative MR-based methods; Lebervolumen, Leberfettanteil und Koerpergewicht im Verlauf einer Lebensstilinterventionsstudie. Eine Analyse mit quantitativen MR-basierten Methoden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bongers, M.N. [Klinikum der Eberhard-Karls-Universitaet Tuebingen, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany); Universitaetsklinikum Tuebingen, Sektion fuer Experimentelle Radiologie der Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany); Stefan, N.; Fritsche, A.; Haering, H.U. [Universitaetsklinikum Tuebingen, Innere Medizin IV - Endokrinologie und Diabetologie, Angiologie, Nephrologie und Klinische Chemie, Tuebingen (Germany); Helmholtz-Zentrum Muenchen an der Universitaet Tuebingen, Institut fuer Diabetes-Forschung und Metabolische Erkrankungen (IDM), Tuebingen (Germany); Nikolaou, K. [Klinikum der Eberhard-Karls-Universitaet Tuebingen, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany); Schick, F. [Universitaetsklinikum Tuebingen, Sektion fuer Experimentelle Radiologie der Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany); Machann, J. [Universitaetsklinikum Tuebingen, Sektion fuer Experimentelle Radiologie der Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany); Helmholtz-Zentrum Muenchen an der Universitaet Tuebingen, Institut fuer Diabetes-Forschung und Metabolische Erkrankungen (IDM), Tuebingen (Germany); Deutsches Zentrum fuer Diabetesforschung (DZD), Neuherberg (Germany)

    2015-04-01

    The aim of this study was to investigate potential associations between changes in liver volume, the amount of intrahepatic lipids (IHL) and body weight during lifestyle interventions. In a prospective study 150 patients with an increased risk for developing type 2 diabetes mellitus were included who followed a caloric restriction diet for 6 months. In the retrospective analysis 18 women and 9 men (age range 22-71 years) with an average body mass index (BMI) of 32 kg/m{sup 2} were enrolled. The liver volume was determined at the beginning and after 6 months by three-dimensional magnetic resonance imaging (3D-MRI, echo gradient, opposed-phase) and IHLs were quantified by volume-selective MR spectroscopy in single voxel stimulated echo acquisition mode (STEAM). Univariable and multivariable correlation analyses between changes of liver volume (Δliver volume), intrahepatic lipids (ΔIHL) and body weight (ΔBW) were performed. Univariable correlation analysis in the whole study cohort showed associations between ΔIHL and ΔBW (r = 0.69; p < 0.0001), ΔIHL and Δliver volume (r = 0.66; p = 0.0002) as well as ΔBW and Δliver volume (r = 0.5; p = 0.0073). Multivariable correlation analysis revealed that changes of liver volume are primarily determined by changes in IHL independent of changes in body weight (β = 0.0272; 95 % CI: 0.0155-0.034; p < 0.0001). Changes of liver volume during lifestyle interventions are independent of changes of body weight primarily determined by changes of IHL. These results show the reversibility of augmented liver volume in steatosis if it is possible to reduce IHLs during lifestyle interventions. (orig.) [German] Lassen sich Zusammenhaenge zwischen den Aenderungen des Lebervolumens, des Anteils intrahepatischer Lipide und des Koerpergewichts waehrend einer Lebensstilintervention feststellen ?In einer prospektiven Interventionsstudie unterzogen sich 150 Probanden mit erhoehtem Diabetesrisiko fuer 6 Monate einer diaetetischen

  16. Quantitative analysis of contrast enhanced MRI of the inferior alveolar nerve in inflammatory changes of the mandible; Magnetresonanztomographische Signalanalyse im N.alveolaris inferior bei entzuendlichen Veraenderungen der Mandibula

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gottschalk, G.; Gerber, S.; Solbach, T.; Baehren, W. [Bundeswehrkrankenhaus Ulm (Germany). Abt. Radiologie; Anders, L. [Bundeswehrkrankenhaus Ulm (Germany). Abt. Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie; Kress, B. [Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany). Abt. Neuroradiologie

    2003-10-01

    unterzogen, wurden retrospektiv ausgewertet. Die Beurteilung des Signalanstieges im neurovaskulaeren Buendel des Canalis mandibulae nach intravenoeser Gabe eines paramagnetischen Kontrastmittels erfolgte quantitativ mittels Regions of interests (ROI) an 5 definierten Messorten auf der betroffenen und der gesunden Seite. Die Signalintensitaetsdifferenzen zwischen nativer und Kontrastmittelsequenz wurden zwischen gesunder und betroffener Seite verglichen (t-Test fuer verbundene Stichproben, p < 0,05) und in Beziehung zur klinischen Symptomatik gesetzt (t-Test, p < 0,05). Ergebnisse: Patienten mit einer Sensibilitaetsstoerung des N. Alveolaris inferior im Bereich der Unterlippe bzw. des Kinns (n=4) wiesen distal der Entzuendungsstelle hohe Signalintensitaetssteigerungen von 35% bis 83% auf. Die uebrigen Patienten ohne Sensibilitaetsstoerungen zeigten geringere Signalanstiege von maximal 51% distal des Entzuendungsherdes. Auf der gesunden Seite fand sich bei nahezu allen Patienten distal des ersten Molaren keine Signalsteigerung nach intravenoeser Kontrastmittelgabe. Schlussfolgerungen: Quantitative Messungen der Signalintensitaet im neurovaskulaeren Buendel lassen pathophysiologische Ablaeufe erkennen. Bei entzuendlichen Veraenderungen der Mandibula finden sich auf der betroffenen Seite distal des Entzuendungsherdes signifikant hoehere Signalanstiege im Vergleich zur gesunden Mandibulaseite. (orig.)

  17. Audiopodcasts im Biochemiepraktikum – Kostengünstiges eLearning in bewährtem Hörfunkformat [Audio podcasts in practical courses in biochemistry – cost-efficient e-learning in a well-proven format from radio broadcasting

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Münch-Harrach, Dieter

    2013-11-01

    Full Text Available [english] Introduction: Audio podcasts are an e-learning format that may help to motivate students to deal with the contents of medical education more intensely. We adopted a well-proven format from radio broadcasting, the radio documentary, to direct the listeners’ attention to information about practical courses in biochemistry over a period of 20 minutes at most. Information, original sounds, and a specific atmosphere allow listeners to perceive the contents intensely.Method: In order to organise the production of the podcast as cost-efficient and least time-consuming as possible, a student, a teacher, a clinician, and a technical assistant compile the core themes of their respective text blocks in an editorial conference first. After that, the speakers can elaborate on and record their blocks independently. Coordination is widely handled by the student. At two points of time, the podcasts were evaluated by the medical students by means of a questionnaire.Results: With little cost and time expenses, eight podcasts were produced. They have been used by the students extensively and have also been evaluated very positively by non-student listeners. For long-term usage, a regular reference to the podcast offer is required in the courses.Conclusion: Involving students, successful podcasts can be produced to support classroom teaching with little expenses and contribute to the external presentation of the medical faculty.[german] Einleitung: Audiopodcasts sind ein e-Learning Format, mit dem Studierende motiviert werden können, sich intensiver mit Lerninhalten des Medizinstudiums zu beschäftigen. Wir haben ein bewährtes Format aus dem Hörfunk, den „gebauten Beitrag“, übernommen, um die Aufmerksamkeit der Zuhörer über Zeiträume bis zu 20 Minuten auf Informationen zum Biochemiepraktikum zu richten. Informationen, O-Ton (Original-Ton und spezifische Atmosphäre lassen den Hörer die Inhalte intensiv erleben.Methode: Um die Erstellung der

  18. Experimental data for insulin-like growth factor-1 (IGF-1) and basic fibroblast growth factor (bFGF) in prevention of radiation myelopathy; Experimentelle Daten zum Einsatz von Insulin-Like Growth Factor-1 (IGF-1) und Basic Fibroblast Growth Factor (bFGF) zur Praevention einer Strahlenmyelopathie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nieder, C. [Technische Univ. Muenchen (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radiologische Onkologie; Price, R.E.; Rivera, B. [The Univ. of Texas, M. D. Anderson Cancer Center, Houston, TX (United States). Dept. of Veterinary Medicine and Surgery; Andratschke, N.; Kian Ang, K. [The Univ. of Texas, M. D. Anderson Cancer Center, Houston, TX (United States). Dept. of Experimental Radiation Oncology

    2002-03-01

    Background: Current models of radiation myelopathy provide a rationale for growth factor-based prevention strategies. Thus, we tested whether insulin-like growth factor-1 (IGF-1) and basic fibroblast growth factor (bFGF) alone or in combination modulate radiation tolerance of the rat cervical spinal cord. Materials and Methods: The cervical spinal cord of 68 adult Fisher F344 rats received a total dose of 30-36 Gy, given as a single fraction of 16 Gy followed by a second radiation dose of 14-20 Gy. Continuous intrathecal infusion of bFGF (44 rats) or saline (24 rats) into the cisterna magna was given concomitantly. A further experiment included 14 additional rats which were treated with subcutaneous injection of IGF-1 parallel to irradiation with a total dose of 34 Gy or 36 Gy. 20 rats received combined treatment, i.e. intrathecal infusion of bFGF plus subcutaneous injection of IGF-1, starting 24 hours before irradiation (total dose 33 Gy or 36 Gy) for a total of 4 days. Animals were followed until myelopathy developed or for a maximum of 12 months. Histopathologic examinations were performed post mortem. Results: Treatment with bFGF alone or IGF-1 alone increased the median time to myelopathy significantly. In the 36-Gy group, after combination treatment a comparable prolongation of latency was seen. Moreover, rats treated with 33 Gy and combined bFGF plus IGF-1 showed a significantly reduced risk of myelopathy, too (p = 0.0015). (orig.) [German] Hintergrund: Aktuelle Modelle zur Pathogenese der Strahlenmyelopathie lassen den praeventiven Einsatz von Wachstumsfaktoren sinnvoll erscheinen. Daher sollte ueberprueft werden, ob Insulin-Like Growth Factor-1 (IGF-1) und Basic Fibroblast Growth Factor (bFGF) als Einzelsubstanzen oder in Kombination die Strahlentoleranz des zervikalen Rueckenmarks von Ratten beeinflussen. Material und Methoden: Das Zervikalmark von 68 erwachsenen Fisher-F344-Ratten wurde mit zwei Einzelfraktionen bis insgesamt 30-36 Gy bestrahlt (16 Gy

  19. Weder lebendig noch tot. Zetigenössische deutschsprachige Dramatik und Massenmedien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Špela Virant

    2011-07-01

    Full Text Available Im vorliegenden Artikel wird anhand ausgewählter Texte die Vielfältigkeit der Einflüsse moderner Massenmedien auf die zeitgenössische deutschsprachige Dramatik kursorisch dargestellt. Diese Einflüsse sind in dieser Gattung spezifisch, da dramatische Texte für das alte Medium Theater geschrieben werden, also nicht nur unmittelbar beeinflusst werden, sondern auch über das Theater, das in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts den Status eines Massenmediums verloren hat. Die Einflüsse lassen sich auf unterschiedlichen Ebenen nachweisen, so z.B. im Verhältnis von Haupt- und Nebentext, in der Nachbildung von filmischen Techniken, in der Vulgarisierung der Sprache, vor allem aber an einer veränderten Wahrnehmung der Funktion der Dramatik und des Theaters. Die Dramatik beginnt von der Position des minoritären Mediums Theater die massenmedialen Diskurse zu reflektieren. Dafür eignen sich besonders jene Topoi, die aus der Dramatik in die Massenmedien gewandert sind und nun verändert wieder zurück in die Dramatik finden. Dazu gehören z.B. Inzest oder Untote. Dementsprechend wurden moderne Stücke ausgewählt, die untote Figuren auf die Bühne bringen und Medien thematisieren, darunter sind Stücke von Jelinek, Schwab, Krausser, Düffel, Berg und Ostermaier. Die Verschränkung von Untoten, besonders von Geistern und Gespenstern, mit der Thematisierung von Medien lässt sich in der Dramatik schon in Shakespeares Hamlet finden, in der deutschsprachigen Literatur später in Kafkas Briefen. In der heutigen Dramatik häufen sich diese Beispiele, wobei das schon im Barock im Vordergrund stehende Spiel mit verschiednen Wirklichkeitsebenen der gewöhnlichen Figuren und der Geisterfiguren wieder aufgenommen wird, das Erotische und Schaurige, das im 18. und 19. Jahrhundert die Figuren der Untoten umgab, tritt jedoch zurück. Die Art und Weise, wie Figuren der Untoten in der zeitgenössischen Dramatik dargestellt werden, spiegelt einerseits die Verdr

  20. Extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT aus orthopädischer und traumatologischer Sicht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Auersperg V

    2004-01-01

    Full Text Available Die ESWT ist eine derzeit sehr intensiv erforschte Therapieform und im Vergleich mit anderen Therapien auch durchaus hohen EBM-Kriterien entsprechend. Die Wirkungsweise der ESWT ist bis heute nicht ganz geklärt, aus den bisher durchgeführten Untersuchungen (meist Tierversuche lassen sich folgende Wirkungen unterscheiden: ● Zerreißungen (Steindesintegration, Knochenfissuren, Gewebszerreißung ● Kavitation (mit Bildung von Jet streams und freien Radikalen ● Thermische und chemische Effekte ● Molekularbiologische und zelluläre Veränderungen ● Hyperstimulationsanalgesie (gate-control-Mechanismus Diese Wirkungen rufen sehr komplexe Veränderungen im Gewebe hervor, die beispielsweise zur Knochenneubildung führen, aber auch Neoangiogenese und Nervenveränderungen, die beim Verständnis der Effekte der ESWT an den Weichteil-Indikationen durchaus auch Erklärungshilfen sind. Die meisten, bisher veröffentlichten, klinischen Studien haben biometrische Mängel und ihre Ergebnisse sind sehr kontrovers. Die angeführten Indikationen sind die am meisten erforschten und sollen hier bewertet werden. Da für weitere Indikationen die Studien-Daten so spärlich sind, werden sie hier nicht diskutiert. Die Indikationen mit statistisch signifikant guten Behandlungsergebnissen sind: ● Die Tendinitis calcarea (mit niedrigenergetischer und hochenergetischer ESWT ● Die Fasciitis plantaris mit und ohne plantarem Fersensporn (mit niedrigenergetischer und hochenergetischer ESWT ● Die Epicondylitis humeri lateralis (mit niedrigenergetischer und hochenergetischer ESWT ● Verzögerte Knochenbruchheilung (mit hochenergetischer ESWT ● Pseudoarthrosen (mit hochenergetischer ESWT Für die Durchführung, die Anzahl der Impulse und die Intervallänge zwischen den ESWT-Sitzungen läßt sich keine Regel ableiten, dies wird sich vernünftigerweise hauptsächlich an den lokalen Gegebenheiten orientieren. Die bisher (als Richtlinie der ISMST von 2000 → http

  1. Systematics of glenohumoral and acromioclavicular arthritis; Systematik der glenohumeralen und akromioklavikulaeren Arthrose

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Seifarth, A. [Klinikum Augsburg, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie, Augsburg (Germany); Roemer, F. [Klinikum Augsburg, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie, Augsburg (Germany); Universitaetsklinikum Erlangen, Radiologisches Institut, Erlangen (Germany)

    2015-03-01

    zu Anpassungsreaktionen mit Ausbildung von Osteophyten am Unterrand des Humeruskopfs und Knorpeldefekten v. a. am Glenoid. Die Omarthrose ist haeufig koexistent mit anderen Veraenderungen der Schulter. In fortgeschrittenem Stadium beguenstigen sich Defekte der Rotatorenmanschette und eine Omarthrose gegenseitig. Degenerative Veraenderungen des Akromioklavikular(AC)-Gelenks kommen im Alter regelhaft vor, sind oft asymptomatisch und korrelieren nur maessig mit der Klinik. Eine symptomatische AC-Gelenk-Arthrose ist jedoch haeufig koexistent mit degenerativen Veraenderungen des Glenohumeralgelenks. Roentgenaufnahmen sind Teil der Basisdiagnostik, korrelieren jedoch schlecht mit der klinischen Symptomatik und sind nicht geeignet, um Fruehzeichen der Arthrose zu erkennen. Die Magnetresonanztomographie (MRT) weist eine deutlich hoehere Sensitivitaet zur Detektion von Knorpellaesionen auf und zeigt relevante Weichteilbefunde wie Labrum- und ligamentaere Veraenderungen, die im Rahmen einer Instabilitaet auftreten koennen. Bei der Diagnostik der Arthrose des AC-Gelenks ist die MRT den anderen Methoden in der Detaildiagnostik ueberlegen, insbesondere um klinisch relevante Befunde wie ein periartikulaeres Knochenmarkoedem oder eine begleitende AC-Gelenk-Kapsulitis beurteilen zu koennen. Fruehe degenerative Veraenderungen lassen sich mittels Roentgen nicht erkennen, bei klinischem Verdacht sollte eine MRT erfolgen Bei MRT-Untersuchungen ist die intravenoese Gabe von Kontrastmittel zur Beurteilung des Ausmasses einer Synovialitis bei symptomatischer Arthrose sinnvoll. Zur Planung des Gelenkersatzes sollte eine Schnittbildgebung erfolgen. (orig.)

  2. Cross correlation of chemical profiles in minerals: insights into the architecture of magmatic reservoirs

    Science.gov (United States)

    Probst, Line; Caricchi, Luca; Gander, Martin; Wallace, Glenn

    2016-04-01

    two populations of zircons can be identified on the base of the variations of grey-scale intensity of catholuminescence of their outer rims. The relative proportion of zircons from the two population is different in the investigated sections, which are locate at two extreme of the Heise caldera. No correlation was found between the cores of these zircons. These results suggest, in agreement with recent zircon isotopic studies that several isolated pockets of eruptible magma merged just before the eruption (e.g. Wotzlaw et al., 2014). References [1] WALLACE, G.S. and BERGANTZ, G.W., 2004. Reconciling heterogeneity in crystal zoning data : An application of shared characteristic diagrams at Chaos Crags, Lassen Volcanic Center, California. Contributions to Mineralogy and Petrology, vol. 149, pp. 98-112. [2] WOTZLAW, J.F., BINDEMAN, I.N., WATTS, K.E., SCHMITT, A.K., CARICCHI, L. and SCHALTEGGER, U., 2014. Linking rapid magma reservoir assembly and eruption trigger mechanisms at evolved Yellowstone-type supervolcanoes. Geology published online as doi:10.1130/G35979.1.

  3. Mobilisation and realisation concepts for increased local activities in the fields of energy conservation and climate protection. Final report about the second subsidy period; Mobilisierungs- und Umsetzungskonzepte fuer verstaerkte kommunale Energiespar- und Klimaschutzaktivitaeten. Endbericht zur zweiten Foerderperiode

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Boede, U.; Frahm, T.; Gruber, E. [and others

    1999-02-02

    The aim: The described project is concerned with the question of how mobilization and realization processes in the energy conservation and climate protection sector can be conducted successfully at the municipal level. The scientific approach was player- and process-oriented and inter-disciplinary. The central aim was the development of scientifically founded, practice-relevant strategies for players in the municipal arena. Such activities at the municpal level were chosen as object of the study because there exist at that level considerable and up to now insufficiently exploited potentials for carbon dioxide abatement and for cutting down greenhouse gas emissions, alongside with favourable implementation conditions. The basic premise: The test object 'climate protection' is viewed as a social learning process. The starting point for climate protection measures is the motivation phase (willingness to become active). This is followed by planning and, after one of the options has been decided on, its implementation. Eventually the results are evaluated. This can mean the initiation of a new implementation cycle. The methods: The project applies the action research approach to the problem field 'opportunities for change in climate protection'. First of all this means that not only the conditions and effects of various forms of social action are studied with the most diverse methods but that the researchers themselves participate as interaction partners in concrete social action processes. Secondly, there is close cooperation with players on site (in part also in participation processes). For the empirical studies different methods of surveying, process observation, activation or intervention and evaluation were made use of. (orig.) [German] Das Ziel: Das vorgestellte Projekt beschaeftigt sich mit der Frage, wie sich Mobilisierungs- und Umsetzungsprozesse im Energiespar- und Klimaschutzbereich auf kommunaler Ebene erfolgreich gestalten lassen. Der

  4. Mobilization of PAH by synthetic gastrointestinal juice from contaminated soil of a former landfill area; Mobilisierung von PAK durch synthetische Verdauungssaefte aus dem kontaminierten Bodenmaterial einer Altlastenflaeche

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hack, A.; Selenka, F.; Wilhelm, M. [Bochum Univ. (Germany). Abt. fuer Hygiene, Sozial- und Umweltmedizin

    1998-10-01

    Gastrointestinaltrakts abgeschaetzt. Die Ueberpruefung der PAK-Mobilisierung erfolgt an fuenf unterschiedlich hoch kontaminierten Bodenmaterialien durch synthetische Verdauungssaefte in einem in vitro-Testsystem (Magen-Darmmodell). Der Nachweis der PAK (PAK-Verbindungen der U.S.EPA-Standards) wurde mittels eines reversed-phase-HPLC-Verfahrens mit online-Fluoreszenzdetektion durchgefuehrt. Die PAK-Konzentrationen der Bodenmaterialien liegen, jeweils als Summe der Konzentrationen der Einzelverbindungen, im Bereich von 37 {mu}g/g bis zu 196 {mu}g/g. Durch die synthetischen Verdauungssaefte des Magen-Darmmodells wurden die PAK lediglich zu 0,3% bis zu 1,3% mobilisiert. Der Zusatz von Vollmilchpulver zum Testsystem fuehrte zu einer Mobilisierung der PAK im Bereich von 10,8% bis zu 14,5%. Da die untersuchten Bodenproben aus unterschiedlichen Bereichen der Ablagerungsflaechen stammen und da die Mobilisierbarkeit der PAK durch die Verdauungssaefte sowohl in den Ansaetzen ohne als auch in den Ansaetzen mit Lebensmittelkomponenten nur geringe Unterschiede aufweist, duerften die ermittelten Mobilisierungsdaten der PAK typisch fuer die kontaminierten Bodenmaterialien in einem grossen Bereich der untersuchten Altdeponie sein. Im Vergleich zu anderen kontaminierten Bodenmaterialien ist die Mobilisierung der PAK aus den hier untersuchten Materialien relativ gering. Soweit es die PAK betrifft, sind die Gesundheitsrisiken, welche sich aus der oralen Aufnahme dieses Bodenmaterials ergeben koennen, aufgrund der geringen Mobilisierbarkeit der PAK durch die Verdauungssaefte geringer, als es die PAK-Gesamtgehalte des kontaminierten Materials erwarten lassen. (orig.)

  5. Ribosomal studies on the 70S ribosome of E.coli by means of neutron scattering; Strukturuntersuchungen am 70S-Ribosom von E.coli unter Anwendung von Neutronenstreuung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Burkhardt, N [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Inst. fuer Werkstofforschung

    1998-12-31

    Neutronenstreuung liefern. Durch den Austausch des natuerlichen Wasserstoffs ({sup 1}H) gegen Deuterium ({sup 2}H) lassen sich Teilstrukturen des Komplexes fuer Neutronen kontrastieren und direkt in situ vermessen. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurden solche deuterium-markierten Ribosomenpraeparate (E. coli) hergestellt und mit Neutronen analysiert. Die erforderlichen biochemischen Methoden wurden etabliert und zu einem allgemein anwendbaren Praeparationssystem zusammengefasst. Es koennen damit alle Komponenten des 70S-Ribosoms in beliebiger Kombination markiert werden. Auf der Grundlage einer systematischen Analyse der Protein- und RNA-Phasen konnte ein neues 70S-Ribosomenmodell entwickelt werden, das nicht nur die aeussere Form des Partikels beschreibt, sondern erstmals auch eine vermessene interne Protein-RNA-Verteilung und den Verlauf der Untereinheitengrenze angibt (Vierphasen-Modell; Aufloesung: 50 A). 70S-Ribosomenmodelle aus anderen Studien wurden anhand der gemessenen Streudaten beurteilt und gewichtet. Mit Hilfe einer neuen, besonders empfindlichen Neutronenstreutechnik, der Protonenspin-Kontrastvariation, gelang es ausserdem, einzelne markierte Proteine zu vermessen und zu lokalisieren. Mit den Positionen von S6 und S10 werden die ersten im 70S-Ribosom vermessenen Proteinschwerpunktskoordinaten vorgelegt. (orig.)

  6. Radiological risk assessment of isotope laboratories according to the requirements of the radiation protection ordinance and the protective labour legislation; Beurteilung des radiologischen Risikos von Isotopenlaboratorien nach den Vorgaben der Strahlenschutzverordnung und den Richtlinien fuer Arbeitssicherheit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stuerm, R.P. [SafPro AG, Ausbildung und Beratung in Strahlenschutz, Basel (Switzerland); Kuster, M. [Novartis International AG, Corporate Health, Safety and Environment, Basel (Switzerland); Traub, K. [Novartis Pharma AG, Zentralstelle fuer Strahlenschutz, Basel (Switzerland)

    2001-07-01

    . 94). Isotopenlaboratorien der chemischen Industrie werden von der Schweizerischen Unfallversicherungsanstalt SUVA beaufsichtigt. Die SUVA nimmt nebst den Strahlenschutzaufgaben in den industriellen Betrieben auch die allgemeine Arbeitssicherheit wahr und hat Richtlinien zum Erstellen von Risikoanalysen erarbeitet. Bei diesen konventionellen Analysen werden die Arbeitsprozesse nach ihrem moeglichen Schadensausmass (Tod, schwere bleibende Gesundheitsschaden; leichter bleibender Gesundheitsschaden; heilbare Verletzung mit Arbeitsausfall; heilbare Verletzung ohne Arbeitsausfall) und der Eintretenswahrscheinlichkeit (haeufig; gelegentlich; selten; unwahrscheinlich; praktisch unmoeglich) in einer Risikomatrix beurteilt (grosse, mittlere und kleine Risiken). Die SUVA hat von zwei Baslern Isotopenlaboratorien des Typs B Risikobeurteilungen eingefordert, die einerseits die Gefaehrdung der Mitarbeiter und andererseits der Stadtbevoelkerung analysieren und radiologisch bewerten sollen. Fuer die Beurteilung des Mitarbeiterrisikos schlug sie vor, eine etablierte Methode aus der Arbeitssicherheit oder der Versicherungsbranche anzuwenden. Zudem muesse die Risikomatrix der von der Firmenleitung vorgegebenen Sicherheitskultur entsprechen. Damit standen wir vor dem Problem, radiologische Risiken, die sich als Strahlendosen in mSv ausdruecken lassen, fuer nicht radiologisch geschulte Manager mit den Folgen konventioneller Arbeitsunfaelle (Tod, Invaliditaet und Arbeitsausfall) bzw. mit den Reaktionen von Bevoelkerung und Politikern auf chemische Stoerfaelle zu vergleichen. Im Vortrag wird die aus Diskussionen mit der Aufsichtsbehoerde, der Firmenleitung, den Laborleitern und Labormitarbeitern entstandene Risikomatrix vorgestellt. Die Autoren sind der Meinung, dass bis anhin ein solcher Vergleich zwischen radiologischen und konventionellen Risiken noch nie etabliert worden sei und stellen ihr Resultat zur Diskussion. (orig.)

  7. Methods of trend analysis for atmospheric deposition into the sea; Trendabschaetzung atmosphaerischer Stoffeintraege in die Meere

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuhbier, P.; Uhlig, S.; Fraenzel, A.; Schick, N.

    2001-02-01

    verschlechtert wird, erscheint eine Adjustierung, in der die Eintragsdaten auf 'durchschnittliche' Wetterbedingungen umgerechnet werden, unumgaenglich. Gegenstand des Vorhabens war daher die Entwicklung einer Konzeption zur Adjustierung und Trendanalyse von Depositionen einschliesslich der Ueberpruefung einer Reihe statistischer Methoden, wobei die Form der Adjustierung im Mittelpunkt der Arbeiten stand. Gemaess dieser Konzeption erfolgt die Adjustierung auf der Basis der Monatsdaten. Die adjustierten Depositionen werden dann zu Jahresdepositionen zusammengefasst, bevor die Trendanalyse auf der Basis dieser adjustierten Jahresdepositionen erfolgt. Abschliessend wird im Rahmen einer Power-Analyse die Trendsensitivitaet des Verfahrens ueberprueft. Zur Durchfuehrung der umfangreichen Berechnungen wurde im Vorhaben eine Datenbank-basierte Software entwickelt, mit der verschiedenste Trendanalyse- und Adjustierungsmethoden realisiert und erprobt wurden. Es ist zunaechst festzuhalten, dass die durchgefuehrten Auswertungen die Praktikabilitaet der hier entwickelten Adjustierungskonzeption bestaetigen, wobei sich je nach Messstation und Parameter verschiedene Methoden zur Festlegung der Adjustierungsparameter einsetzen lassen. Die durchschnittliche Reduzierung der Streuung der Jahresdepositionen gegenueber den nichtadjustierten Depositionen liegt bei mehr als 40%. Dies bedeutet eine wesentliche Verbesserung der Trendsensitivitaet und ermoeglicht eine deutliche Reduzierung der Laenge der benoetigten Zeitreihe. Unter den untersuchten Adjustierungsmethoden gibt es allerdings keine Methode, die unter allen Voraussetzungen den anderen Methoden als ueberlegen anzusehen ist - es ist von den Schadstoffen und den jeweiligen Standortbedingungen abhaengig, welche Form der Adjustierung die guenstigsten Resultate liefert. (orig.)

  8. Chromosome aberrations in human lymphocytes for investigation of individual radiosensitivity; Chromosomenaberrationen in peripheren Lymphozyten zur Untersuchung der individuellen Strahlenempfindlichkeit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zitzelsberger, H. [LMU Muenchen (Germany). Strahlenbiologisches Inst.; Bauchinger, M. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Oberschleissheim (Germany). Inst. fuer Strahlenbiologie

    2000-07-01

    Stable translocations and insertions which are not selected against during cell proliferation can be reliably scored by use of fluorescence in situ hybridisation (FISH) which allows painting of selected chromosomes along their entire length. This temporal persistence makes them particulary valuable for quantifying post human radiation exposures ('biodosimetry'). A disadvantage of this approach is that for routine use only a partial genome analysis can be performed which is mostly based on triple combinations of DNA probes for particular chromosomes. Translocation frequencies from partial genome analysis are often scaled-up to equal the full genome. Basic assumptions for such scaling are, that double strand breaks leading to translocations must be distributed randomly throughout the genome and no preferential interaction between particular pairs of chromosomes occurs. Thus, the probability of a particular chromosome being involved in an exchange is proportional to its DNA content. However, this is not always supported by experimental findings and may thus indicate a differential radiosensitivity of particular chromosomes. Translocation measurements in peripheral blood of different healthy donors irradiated in vitro with the same dose revealed also some evidence for the existence of interindividual differences in radiosensitivity. Similar findings have been already demonstrated after therapeutic irradiation of tumour patients. Consequences thereof may result for long-term retrospective biodosimetry. In order to provide reliable estimates of an individual's exposure to ionising radiation, the extent, distribution and dose-dependence of the observed variability has to be carefully examined in larger groups of persons and larger sets of calibration data. (orig.) [German] Durch die Anfaerbung kompletter Chromosomen mit Hilfe der Fluoreszenz-in-situ Hybridisierung (FISH) lassen sich die waehrend der Zellproliferation als stabil angesehenen Translokationen

  9. SENDS criteria from the diversification of MAST procedures. Implementation of preoperative simulation; SENDS-Kriterien als Entwicklungstheorem der MAST-Prozeduren. Einfuehrung praeoperativer Simulation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rieger, B. [Universitaetsklinikum Carl Gustav Carus, Klinik und Poliklinik fuer Neurochirurgie, Dresden (Germany)

    2015-10-15

    Diversifikation operativer Prozeduren, welche eine sorgfaeltige Prozedurenwahl und Outcomekontrolle erfordert. Aus der Entwicklung der MAST-Prozeduren lassen sich SENDS-Kriterien ableiten, die die Prozedurenwahl einer Rationalen unterwerfen. Praeoperative Simulation ist Diagnostikum und Therapeutikum gleichermassen. Die Ueberpruefung der SENDS-Kriterien (Simulation - Endoskopie - Navigation - Dekompression - Stabilisierung) kann indirekt ueber die Outcomekontrolle des Operationsverfahrens erfolgen. Als biomechanisch aussagekraeftiges Diagnostikum des operativ zu versorgenden Wirbelsaeulenabschnitts dient aktuell die Bewegungsaufnahme. Die auf Bewegungsaufnahmen basierende praeoperative Simulation als diagnostischer und therapeutischer Bestandteil operativer Verfahrensweise hilft bei Auswahl und Durchfuehrung der MAST-Prozedur. Fuer die praeoperative Simulation sind Bewegungsaufnahmen in Inklination, Neutralstellung und Reklination notwendig. Die Groessenverhaeltnisse resultieren aus der Verwendung einer Roentgenkugel oder einer CT. SENDS-Kriterien erscheinen sinnvoll, da auf der Basis dieser Rationalen etablierte Verfahren ein vergleichbares Outcome liefern. Die praeoperative Simulation erscheint als Auswahlkriterium des operationstechnischen Verfahrens geeignet. Praeoperativ sollen moeglichst viele Patienten- und segmentindividuelle Informationen in die Indikation mit einfliessen, um den Patienten individuell zu versorgen. Der Nachweis eines besseren Outcome nach praeoperativer Simulation ist noch nicht gefuehrt. Bislang resultierten eine Abnahme der Operationsdauer und Reduzierung der intraoperativen Strahlenbelastung. Bei vergleichbarem Outcome sollte die minimal-invasive Methode praeferiert werden. Das Pflegen eines Wirbelsaeulenregisters muss mit der Etablierung neuer Verfahren einhergehen. Minimal-invasive Operationsverfahren an der Wirbelsaeule sollen patienten- und segmentindividuell durchgefuehrt werden. Bewegungsaufnahmen sollten fuer die praeoperative Simulation

  10. Magmatism and Epithermal Gold-Silver Deposits of the Southern Ancestral Cascade Arc, Western Nevada and Eastern California

    Science.gov (United States)

    John, David A.; du Bray, Edward A.; Henry, Christopher D.; Vikre, Peter

    2015-01-01

    Many epithermal gold-silver deposits are temporally and spatially associated with late Oligocene to Pliocene magmatism of the southern ancestral Cascade arc in western Nevada and eastern California. These deposits, which include both quartz-adularia (low- and intermediate-sulfidation; Comstock Lode, Tonopah, Bodie) and quartz-alunite (high-sulfidation; Goldfield, Paradise Peak) types, were major producers of gold and silver. Ancestral Cascade arc magmatism preceded that of the modern High Cascades arc and reflects subduction of the Farallon plate beneath North America. Ancestral arc magmatism began about 45 Ma, continued until about 3 Ma, and extended from near the Canada-United States border in Washington southward to about 250 km southeast of Reno, Nevada. The ancestral arc was split into northern and southern segments across an inferred tear in the subducting slab between Mount Shasta and Lassen Peak in northern California. The southern segment extends between 42°N in northern California and 37°N in western Nevada and was active from about 30 to 3 Ma. It is bounded on the east by the northeast edge of the Walker Lane. Ancestral arc volcanism represents an abrupt change in composition and style of magmatism relative to that in central Nevada. Large volume, caldera-forming, silicic ignimbrites associated with the 37 to 19 Ma ignimbrite flareup are dominant in central Nevada, whereas volcanic centers of the ancestral arc in western Nevada consist of andesitic stratovolcanoes and dacitic to rhyolitic lava domes that mostly formed between 25 and 4 Ma. Both ancestral arc and ignimbrite flareup magmatism resulted from rollback of the shallowly dipping slab that began about 45 Ma in northeast Nevada and migrated south-southwest with time. Most southern segment ancestral arc rocks have oxidized, high potassium, calc-alkaline compositions with silica contents ranging continuously from about 55 to 77 wt%. Most lavas are porphyritic and contain coarse plagioclase

  11. Effects of chemicals on terrestrial ecosystems exhibiting different types of stability. Pt. 2. Application of fractal geometry to structural analysis in terrestrial ecotoxicology; Auswirkungen von Chemikalien auf terrestrische Oekosysteme unterschiedlichen Stabilitaetstyps. T. 2. Anwendung der fraktalen Geometrie zur Strukturanalyse in der terrestrischen Oekotoxikologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bornkamm, R.; Darius, F.

    1995-04-01

    terrestrischer Oekosysteme auf anthropogene Fremdstoffe messbar und interpretationsfaehig sind, wurden zwei Vegetationstypen getestet, deren Arten sich primaer in ihrer Verbreitungsstrategie (ueber Samen bzw. ueber Knospen) unterscheiden, die hier aber auch von Pflanzen unterschiedlicher Klassen aufgebaut werden. Als Chemikalien wurden zwei niedrig dosierte Herbizide (2.4.5-T und Atrazin) verwendet, die auf vielen wichtigen Ebenen des Pflanzenorganismus Wirkungen ausloesen. Es konnten an Staerke und Dauer ganz unterschiedliche Reaktionen in den beiden Systemen beobachtet werden. Die Frage aufgrund dieser Beobachtungen war, welche generellen Aussagen sich ueber Ausmass und Reversibilitaet dieser Eingriffe bzw. Veraenderungen fuer die getesteten Systeme treffen lassen. Hierzu mussten die vermuteten Vorgaenge innerhalb der Pflanzengemeinschaften in ein Modell gefasst und interpretiert werden. Mit dem vorgestellten Modell ist es moeglich, den Weg von der individuellen Strassenreaktion zur komplexen Systemantwort nachzuverfolgen. Verschiedene Simulationsergebnisse konnten direkt mit Reaktionen getesteter realer Oekosysteme verglichen werden, oder fuehrten zu Hypothesen, die sich experimentell pruefen liessen. Im Bereich der terrestrischen Oekotoxikologie sind u.E. neben den (fuer die laufenden Zulassungsverfahren) notwendigen Datensammlungen aus empirischen Substanzpruefungen auch weitere Grundlagenforschungen wichtig. Denn eine Vorhersage ueber die konkrete Entwicklung eines bestimmten Oekosystems (mit oder ohne anthropogenem `Stess`) scheint auf Grund theoretischer Argumente wenig realistisch, bei ausreichender Kenntnis aber von typbezogenen Systemreaktionen und Einfluss von Randbedingungen koennen immerhin Aussagen ueber die Wahrscheinlichkeit von Effekten erwartet werden. (orig.)

  12. The role of high-resolution computed tomography (HRCT) and magnetic resonance imaging (MRI) in the diagnosis of preoperative and postoperative complications caused by acquired cholesteatomas; CT und MRT des erworbenen Cholesteatoms: Prae- und postoperative Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krestan, C.; Czerny, C. [Abteilung fuer Osteologie, Univ.-Klinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Gstoettner, W. [Univ.-Klinik fuer Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Frankfurt (Germany); Franz, P. [Univ.-Klinik fuer Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Wien (Austria)

    2003-03-01

    rekonstruiert) durchgefuehrt. Die MRT wurde mit T2- und T1-gewichteten Sequenzen vor und nach Kontrastmittelgabe durchgefuehrt. Aufgrund der klinischen Zuweisung wurde auf prae- oder postoperativ bedingte Komplikation durch sekundaere Cholesteatome geachtet. Die praeoperativ durch ein Cholesteatom bedingten knoechernen Komplikationen, wie Erosionen der Gehoerknoechelchen sowie des Attiksporns, des knoechernen Fazialiskanals im Mittelohr sowie der Waende des Cavum tympani und auch des Labyrinths, sind am besten mit der HRCT darzustellen. Veraenderungen, welche im Sinne einer Labyrinthitis zu deuten sind oder Hirnabszessen entsprechen, lassen sich hingegen am besten mit der MRT nachweisen. Auch postoperativ zeigt die HRCT die knoechernen Verhaeltnisse am besten, waehrend Weichteilveraenderungen oder aber diskrete Veraenderungen wie Entzuendungen des N.facialis, einer Labyrinthitis oder von Meningoenzephalozelen am besten in der MRT gezeigt werden. Die HRCT und die MRT sind exzellente Methoden, um einerseits knoecherne und andererseits Weichteilveraenderungen, welche durch erworbene Cholesteatome hervorgerufen worden sind, abzuklaeren. Die HRCT und die MRT sind im Nachweis von Cholesteatomkomplikationen als komplementaere Methoden zu sehen. Die HRCT ist dabei die primaere Methode, waehrend die MRT als weiterfuehrende Diagnostik eingesetzt werden sollte. (orig.)

  13. Evaluation of scatter correction using a single isotope for simultaneous emission and transmission data

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Yang, J.; Kuikka, J.T.; Vanninen, E.; Laensimies, E. [Kuopio Univ. Hospital (Finland). Dept. of Clinical Physiology and Nuclear Medicine; Kauppinen, T.; Patomaeki, L. [Kuopio Univ. (Finland). Dept. of Applied Physics

    1999-05-01

    - und Transmissionsdaten mittels Einzelisotopen-Scan. Methode: Zur Beurteilung der empfohlenen Streuungskorrektur-Methode wurde ein Kontrast- und Linearitaets-Phantom untersucht. Aufnahmen von vier Patientinnen mit Fibromyalgie-(FM)-Syndrom und von vier Patientinnen mit chronischen Rueckenschmerzen (BP: Back pain) wurden angefertigt. Ein erfahrener Untersucher bestimmte bei jeder Patientin das Verhaeltnis graue Substanz/Cerebellum (G/C) und graue Substanz/weisse Substanz (G/W) fuer 12 `Regions of Interest` (ROIs). Ergebnisse: Die Linearitaet der Aktivitaetsreaktion war nach der Streuungskorrektur verbessert (r=0,999). Der Wert fuer den y-Achsenabschnitt der Regressionsgeraden betrug nach der Streuungskorrektur 0,036 (p<0,0001), der Gradient 0,954. Die paarweise Korrelation zeigte die Uebereinstimmung zwischen den Bildern ohne und mit Streuungskorrektur. Die rekonstruierten Schnittbilder vor und nach der Streuungskorrekur lassen eine enge Korrelation bezueglich der quantitativen Genauigkeit der Radionuklid-Konzentration erkennen. Fuer die G/C-Werte ergeben sich signifikante Korrelationskoeffizienten zwischen Originaldaten und korrigierten Daten. Schlussfolgerung: Die transaxialen Bilder der Untersuchungen am menschlichen Gehirn zeigen, dass die Streuungskorrektur mittels Einzelisotop bei simultaner Transmissions- und Emissionstomographie zu einer guten Kompensation der Streuung fuehrt. Die Kontraste wurden in allen 12 ROIs verstaerkt. Die Streuungskompensation verbesserte Details der physiologischen Laesionen. (orig.)

  14. Investigation of a matrix converter for contactless power transmission systems; Untersuchung eines Matrixumrichters fuer kontaktlose Energieuebertragungssysteme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ecklebe, Andreas

    2009-05-22

    Arbeit beschaeftigt sich mit einem drei- zu zweiphasigen Matrixumrichter zur Speisung von kontaktlosen Energieuebertragungssystemen. Aufbauend auf einer Darlegung relevanter Untersuchungen zur Thematik werden zunaechst moegliche Resonanzanordnungen fuer kontaktlose Energieuebertragungssysteme untersucht. Die Betrachtung wichtiger elektrischer Parameter zeigt neben den Unterschieden der einzelnen Anordnungen auch, dass fuer eine auf den speisenden Umrichter fokussierte Untersuchung eine einfache Modellierung der drei untersuchten Resonanzanordnungen mit Hilfe eines Reihenschwingkreises moeglich ist. Als Konsequenz ergibt sich die Schlussfolgerung, dass sich die erzielten Ergebnisse auch fuer den Matrixumrichter mit anderen serienresonanten Lasten anwenden lassen. Der zweite Teil der Arbeit ist der Untersuchung des Matrixumrichters gewidmet. Basierend auf einer theoretischen Beschreibung wird die Kombination von hochfrequenten Steuerverfahren - wie z.B. der Blocktaktung - und niederfrequenten Pulsmustern zur Stellung des Oberschwingungsgehalts der Netzstroeme vorgestellt. Die Aehnlichkeit des Umrichters zu einem konventionellen Wechselrichter in H-Brueckenschaltung ermoeglicht anschliessend eine Betrachtung der Kommutierung und die Ableitung notwendiger Schaltzustaende. Diese sind dadurch gekennzeichnet, dass zu jedem Zeitpunkt genau eine bidirektionale Verbindung vom Eingangssystem zu jeder Ausgangsphase besteht. Die Funktionsweise der Kommutierung wie auch des gesamten Umrichters wird in einem ersten Schritt simulativ belegt. Dabei wird auch das dynamische Schaltverhalten der Leistungshalbleiter beruecksichtigt. Anschliessend werden an einem Laboraufbau aufgenommene Messergebnisse vorgestellt und mit den theoretischen Ergebnissen verglichen. Der Laboraufbau besteht aus dem Leistungsteil des Matrixumrichters mit Eingangsfiltern und modularen Gate-Treibern, einem DSP/FPGA-Steuerungssystem und einem kontaktlosen Energieuebertragungssystem mit sekundaerseitigem Gleichrichter

  15. High temperature testing - a contribution to alloy development, alloy qualification and simulation of component Loading; Hochtemperaturpruefung - Ein Beitrag zur Werkstoffentwicklung und -qualifizierung sowie Simulation der Bauteilbeanspruchung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scholz, A.; Schwienheer, M.; Mueller, F.; Linn, S.; Schein, M.; Walther, C.; Berger, C. [Institut fuer Werkstoffkunde der TU-Darmstadt, Grafenstrasse 2, 64283 Darmstadt (Germany)

    2007-05-15

    das Ziel verfolgt, durch Anhebung von Prozessparametern wie Temperatur und Druck eine Wirkungsgradsteigerung zu erreichen. Diese Bestrebungen wirken sich insbesondere auf die thermisch und mechanisch hoch beanspruchten Bauteile von thermischen Maschinen und Anlagen aus. Weitgehend unerforscht ist die Wechselwirkung zwischen den durch chemische Zusammensetzung, Herstellungsprozess und Waermebehandlung bestimmten Gefuegemerkmalen, den Aenderungen der Mikrostruktur infolge mehraxialer Beanspruchung und der sich daraus ableitenden, zeitabhaengigen Verformung und Festigkeit. Vor diesem Hintergrund lassen sich durch verfeinerte Methoden bei der Ermittlung der Werkstoffeigenschaften, deren Modellierung und Uebertragung auf das Bauteil Wandstaerken optimieren und Wirkungsgrade steigern. Bei der Ermittlung der statischen und zyklischen Werkstoffeigenschaften auch an fehlerbehafteten Proben treten Unsicherheiten auf, die einerseits vom Pruefverfahren und der Auswertung herruehren koennen, andererseits aber auch vom Werkstoff und dessen Herstellungsverfahren beeinflusst werden. Insgesamt besteht daher die Forderung nach zuverlaessiger Ermittlung von Werkstoffeigenschaften und Methoden zur Behandlung von Streubaendern und deren mathematisch-statistischer Beurteilung. Fuer die Simulation werden konsistente Werkstoffdaten benoetigt, die die komplexe Wechselwirkung von Temperatur, Beanspruchungsdauer und Beanspruchungsart beschreiben. Insgesamt handelt es sich um Massnahmen zur Qualifizierung des gesamten Prozesses von der Herstellung bis zum Betriebsverhalten von Bauteilen. (Abstract Copyright [2007], Wiley Periodicals, Inc.)

  16. Examination of imaging detectors for combined radiography procedures in the ACCIS joint project. Automatic cargo container inspection system. Final report; Untersuchung von bildgebenden Detektoren fuer kombinierte Radiographieverfahren im Verbundprojekt ACCIS. Automatisches Cargo-Container Inspektionssystem. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dangendorf, Volker

    2014-06-09

    Currently used screening systems of air cargo are based on X-ray radiation from bremsstrahlung generators. Thus, different substances from light elements of approximately the same density are difficult to distinguish, e.g. the image contrast between explosives and drugs is low compared to harmless organic substances, such as plastic parts or foodstuffs, and requires extensive follow-up investigations. On the other hand, the image contrast is also low in the case of heavy elements with X-ray methods, e.g. Special Nuclear Materials (SNM) such as Pu and.U, which are also transported in a container of lead for camouflage and mixed with goods from other heavy metals, makes it very difficult. Within the framework of the ACCIS Collaborative Project, a new inspection system for airfreight based on neutron and gamma irradiation was researched. Within this framework, the PTB subproject covered the following tasks: 1. Research and development of laboratory prototypes of imaging radiation detectors; 2. Development of a measuring station for the evaluation of the screening method at the PTB accelerator system, 3. Cooperation in the development of a concept for a pulsed radiation source, in particular design and investigation of the beam-producing target. 4. Determination of the physical and dosimetric parameters relevant to radiation protection. Examination of the conditions of application, requirement of operational facility, end user contacts; 6. Coordination of the German partners, in particular organization of the project meetings of the German and Israeli partners. [German] Derzeitig eingesetzte Durchleuchtungssysteme von Luftfrachtcontainern basieren auf Roentgenstrahlung aus Bremsstrahlungsgeneratoren. Damit lassen sich unterschiedliche Stoffe aus leichten Elementen annaehernd gleicher Dichte nur schwer unterscheiden, z.B. ist der Bildkontrast zwischen Sprengstoffen und Drogen gegenueber harmlosen organischen Stoffen wie Kunststoffteilen oder Lebensmitteln gering und

  17. Assimilation of carbon and transport of assimilates in coniferous trees under the influence of airborne pollutants. Photosynthesis rate and assimilate distribution in young fir trees (Picea abies [L.]Karst.) under controlled exposure to ozone. Final report; Assimilation von Kohlenstoff und der Assimilattransport in Coniferen unter dem Einfluss von Luftschadstoffen. Photosyntheseleistung und Assimilatverteilung in jungen Fichten (Picea abies [L.]Karst.) unter kontrollierter Ozon-Exposition. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Willenbrink, J.; Schatten, T.

    1992-12-31

    sinkt nach O{sub 3}-Einwirkung offenbar in Schueben. Teilweise scheint die verminderte Netto-Photosynthese Folge einer erhoehten Atmung zu sein. Nach 6-woechiger Ozonbegasung erschienen die stomataere Leitfaehigkeit und die Transpiration leicht abgesenkt, die mesophyllinterne CO{sub 2}-Konzentration und die `Water-Use-Efficiency` aber kaum veraendert. 2.) Unter Ozon-Exposition wird zum Herbst hin die prozentuale Verschiebung in der {sup 14}C-Markierung {beta}-Carotin zur Xanthophyll-Fraktion schwaecher. 3.) Der unter Ozon erwartete `Assimilatstau` in den Nadeln ist im August und im Oktober gut erkennbar, wobei im Herbst ein erhoehter Verlust and {sup 14}C gemessen wird. 4.) In den Fraktionen der lipophilen Substanzen, der organischen Saeuren und Aminosaeuren lassen sich keine ozonbedingten Unterschiede erkennen. Die Markierung der sogenannten Rueckstands-Fraktion in den `Sink`-Geweben und Organen Rinde, Holz und Wurzel erscheint in ozonexponierten Pflanzen dagegen deutlich reduziert. 5.) Staerke- und Zuckergehalt unterliegen in Rinde, `Kambial`-Bereich, Holz und Wurzel jahreszeitlichen Aenderungen. Unter Ozonwirkung bleiben in Rinde, `Kambial`-Zone und Wurzel die Gehalte deutlich geringer. Dagegen kommt es in den Nadeln zu einem Anstieg an ({sup 14}C-)Staerke. 6.) Die Ozon-Exposition wirkt sich offensichtlich auf die Allokation von Assimilaten aus. Die Moeglichkeit einer Sekundaerschaedigung der Chloroplasten ist nicht auszuschliessen. (orig./UWA)

  18. Multiprofessionelle Ausbildung im Medizinstudium [Multiprofessional training in medical education

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stößel, Ulrich

    2006-05-01

    eine Analyse bisheriger vergleichbarer Unterrichtsvorhaben und begriffliche Klärungen, die angesichts der Vielzahl der Begriffsverwendungen notwendig erscheinen, beschreibt der Beitrag ein hochschulübergreifend angelegtes Unterrichtskonzept, in dem Studierende der Humanmedizin aus der Universität Freiburg (n=59gemeinsam mit Studierenden der Sozialen Arbeit aus der Hochschule Esslingen, Fachhochhochschule für Sozialwesen (n=61 in mehreren Unterrichtsveranstaltungen zusammengeführt wurden, in denen das Thema der interdisziplinären Kooperation in den Gesundheitsberufen behandelt wurde. Der Beitrag beschreibt die über mehrere Jahre entwickelte Unterrichtskonzeption und das Design der Evaluation dieser Veranstaltungen, das sich wesentlich auf eine standardisierte Erhebung mittels Fragebogen stützte. Ergänzend wurde am Ende der Blockveranstaltungen zunächst eine getrennt nach Studiengruppen, dann gemeinsame diskursive Abschlußevaluation durchgeführt. Die ausführliche Beschreibung und Interpretation der Ergebnisse lassen wegen der besonderen Rahmenbedingungen der Veranstaltung noch keine vorschnellen Verallgemeinerungen zur Übertragbarkeit des Konzepts in die Routine zu. Sie liefern gleichwohl die Erkenntnis, dass auch aus Sicht der Studierenden ein erkennbarer Bedarf an unterrichtlicher Beschäftigung mit dem Thema der interdisziplinären Kooperation der Gesundheitsberufe gewünscht wird. Dazu erscheint es unerlässlich, dass die jeweiligen Berufs- bzw. Studierendengruppen mehr Wissen über das professionelle Feld des anderen erfahren und in gemeinsamen Übungen Formen der Kooperation praktisch erproben.

  19. The taphonomy of dinosaurs from the Upper Jurassic of Tendaguru (Tanzania based on field sketches of the German tendaguru expedition (1909–1913

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    W.-D. Heinrich

    1999-01-01

    , Ceratosaurus, Allosaurus und Ornithischiern (Kentrosaurus, Dryosaurus geborgen worden. Sie stammen aus der späten Jura-Zeit (Kimmeridge — Tithon. Während der Skelettbau der Tendagurusaurier gut untersucht ist, wirft die Taphonomie des Sauriervorkommens von Tendaguru noch immer Fragen auf. Unklar ist bislang, wie die enormen Anreicherungen von Dinosaurierknochen in den Tendaguru-Schichten zustandekamen. Unveröffentlichte Grabungsskizzen der Deutschen Tendaguru Expedition (1909–1913 erweitern unsere Kenntnisse über die Taphonomie der Tendagurusaurier. In den ausgewerteten Grabungsskizzen sind Knochenansammlungen von Sauropoden und Ornithischiern aus dem Mittleren und Oberen Sauriermergel sowie aus den Übergangsschichten über der Trigonia smeei-Schicht dokumentiert. Die Lage und der Erhaltungszustand der Funde lassen auf erheblichen Zerfall der Kadaver und post-mortalen Transport von Skelettelementen vor der Einbettung schließen. Das Vorkommen von Saurierknochen in mehreren übereinanderliegenden Profilabschnitten der Tendaguru-Schichten zeigt, daß Skelettreste während der späten Jura-Zeit über einen längeren Zeitraum hinweg akkumuliert wurden. Die Ansammlungen von Skelettresten gehen wahrscheinlich auf „normale” Sterbe-Ereignisse zurück, wie z. B. Verhungern, Verdursten, Kankheit, Altersschwäche und jahreszeitliche Dürre. Als Ablagerungsraum der Mittleren und Oberen Saurierschicht kommt ein küstennaher limnischer, zeitweise wohl auch brackischer Küstenstreifen in Betracht. Die knochenführenden Übergangsschichten unter- und oberhalb der Saurierschichten sind randlich marine Ablagerungen. doi:10.1002/mmng.1999.4860020102

  20. Development of integrated superconducting devices for signal preprocessing. Final report; Entwicklung supraleitender Bausteine der Signalvorverarbeitung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Biehl, M.; Koch, R.; Neuhaus, M.; Scherer, T.; Jutzi, W.

    1998-02-01

    bewaehrten Niob-Technologie wurde ein 12 bit SFQ-Schieberegister mit einer Schreib- und Leseschaltung und mit extrem kleiner Verlustleistung von 9 nW/bit/GHz hergestellt und impulsmaessig vermessen. Nach dem gleichen Prinzip wurde ein Zufallsimpulsgenerator ausgelegt. Die Simulation von RSFQ-Toggle-Flipflops mit einer grossen Zahl von Eingangsimpulsen zeigte, dass dynamische Effekte besonders durch Streuinduktivitaeten den digitalen Zaehlerbetrieb auf Taktfrequenzen unter 100 GHz begrenzen koennen, obwohl Gleichspannungsmessungen einen einwandfreien Betrieb bei hoeheren Frequenzen erwarten lassen. Daher sind Echtzeitmessungen der einzelnen SFQ-Impulse eines Wortes notwendig. Echtzeitmessungen mit einem Abtastoszillographen an einem 4-stufigen RSFQ-Zaehler der Niob-Technologie mit entsprechend breitbandiger Leitungszufuehrung ergaben bis zur Grenzfrequenz eines vorhandenen 32 bit Wortgenerators bei 2 GHz Bitfehlerraten um 10{sup -12}. Mit der YBCO-Technologie wurden ein 4 bit SFQ-Schieberegister fuer 40 K und miniaturisierte koplanare Mikrowellenschaltungen fuer die Satelliten- und Kommunikationstechnik um 10 GHz fuer 77 K ausgelegt und implementiert. Ein 4 bit Echtzeitfrequenzmesser und ein Filter mit einer 3 dB-Bandbreite von nur 1,8% wurden im IEGI erfolgreich auf dem Kaltkopf eines AEG-Kleinkuehlers ausgemessen. Hybride Schaltungen, z.B. Verstaerker und Oszillatoren, mit aktiven Halbleiterbauelementen und koplanaren YBCO-Verbindungen mit geringen Verlusten koennen bei 77 KJ interessante Eigenschaften besitzen. (orig.)

  1. Risk energy transition. Ways out of the impasse; Risiko Energiewende. Wege aus der Sackgasse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kleinknecht, Konrad [Muenchen Univ., Garching (Germany). Fakultaet fuer Physik

    2015-07-01

    scheitern. Konrad Kleinknecht versucht in seinem Buch, die Probleme zu benennen und Antworten zu finden. Fuer ihn stellen sich die folgenden Fragen: Welche Moeglichkeit haben wir, mit Windkraft und Solarenergie einen Teil der Stromversorgung zu ersetzen? Welche Stromquellen bieten gesicherte Leistung? Koennen wir auf Kohlekraftwerke verzichten? Brauchen wir neue Stromtrassen? Wie laesst sich Strom speichern? Wie real ist die Gefahr eines Blackouts in windstillen Naechten? Werden die Strompreise weiter steigen? Lassen sich mit einer grundlegenden Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) die grossen Risiken der Energiewende noch vermeiden? Die Energieversorgung muss dem Wohl des Ganzen dienen und dem Industriestandort Deutschland nutzen. Ein Blackout waere eine Katastrophe fuer das ganze Land, er muss unter allen Umstaenden vermieden werden. Wie wir dies bewerkstelligen koennen, vermittelt der Autor in seinem aufruettelndem Buch.

  2. The Backnang-Neuschoental biofermentation plant; Biovergaerungsanlage Backnang-Neuschoental

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Balthasar, Gerald [Abfallwirtschaftsgesellschaft des Rems-Murr-Kreises mbH, Waiblingen (Germany)

    2012-11-01

    dies in unserer neuen Biovergaerungsanlage in Backnang-Neuschoental. Seit Oktober 2011 werden dort saemtliche Bioabfaelle aus dem Rems-Murr-Kreis unter optimaler Nutzung des im Bioabfall enthaltenen energetischen Potentials ortsnah verwertet. Aus dem beim Vergaerungsprozess erzeugten Biogas koennen kuenftig rund 8,6 Mio. Kilowatt Strom in 'Oekoqualitaet' in das oeffentliche Netz eingespeist werden. Die bei der Verstromung des Biogases entstehende Abwaerme kann ganzjaehrig in der in unmittelbarer Nachbarschaft vorhandenen Klaerschlammtrocknungsanlage der Stadt Backnang genutzt werden. Bei dieser fast idealen Kraft-Waerme-Kopplung lassen sich Jahr fuer Jahr ueber 7000.000 Liter Heizoel bei der Trocknung von bis zu 15.000 Tonnen Klaerschlamm einsparen. Zusammen mit der Oekostromerzeugung errechnet sich daraus ein CO{sub 2}-Verminderungspotential von jaehrlich bis zu 8.000 Tonnen, was den Klimaschutz im Rems-Murr-Kreis einen grossen Schritt weiter voranbringt. Durch eine Fotovoltaikanlage mit rund 197 kW{sub peak} auf den gesamten Dachflaechen der Betriebshallen wird die positive Oekobilanz der Anlage abgerundet. Aus den organischen Abfaellen der Braunen Biotonne werden durch die qualifizierte biologische Behandlung hochwertige organische Duengemittel und Humuslieferanten erzeugt, die den natuerlichen Stoffkreislauf schliessen. Jaehrlich entstehen ueber 15.000 Tonnen Fluessigduenger und rund 10.000 Tonnen Biokompost, die durch laufende unabhaengige Qualitaetskontrollen als guetegesicherter Naturduenger an Landwirtschaft und Gartenbau vermarktet werden koennen. (orig.)

  3. Noise-induced transitions and resonant effects in nonlinear systems

    Science.gov (United States)

    Zaikin, Alexei

    2003-02-01

    Our every-day experience is connected with different acoustical noise or music. Usually noise plays the role of nuisance in any communication and destroys any order in a system. Similar optical effects are known: strong snowing or raining decreases quality of a vision. In contrast to these situations noisy stimuli can also play a positive constructive role, e.g. a driver can be more concentrated in a presence of quiet music. Transmission processes in neural systems are of especial interest from this point of view: excitation or information will be transmitted only in the case if a signal overcomes a threshold. Dr. Alexei Zaikin from the Potsdam University studies noise-induced phenomena in nonlinear systems from a theoretical point of view. Especially he is interested in the processes, in which noise influences the behaviour of a system twice: if the intensity of noise is over a threshold, it induces some regular structure that will be synchronized with the behaviour of neighbour elements. To obtain such a system with a threshold one needs one more noise source. Dr. Zaikin has analyzed further examples of such doubly stochastic effects and developed a concept of these new phenomena. These theoretical findings are important, because such processes can play a crucial role in neurophysics, technical communication devices and living sciences. Unsere alltägliche Erfahrung ist mit verschiedenen akustischen Einfluessen wie Lärm, aber auch Musik verbunden. Jeder weiss, wie Lärm stören kann und Kommunikation behindert oder gar unterbindet. Ähnliche optische Effekte sind bekannt: starkes Schneetreiben oder Regengüsse verschlechtern die Sicht und lassen uns Umrisse nur noch schemenhaft erkennen. Jedoch koennen ähnliche Stimuli auch sehr positive Auswirkungen haben: Autofahrer fahren bei leiser Musik konzentrierter -- die Behauptung von Schulkindern, nur bei dröhnenden Bässen die Mathehausaufgaben richtig rechnen zu können, ist allerdings nicht wissenschaftlich

  4. Investigations for assessing the health hazards of dichloromethane exposure. Final report; Untersuchungen zur Abschaetzung des gesundheitlichen Risikos infolge Dichlormethanexposition. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pankow, D. [Halle-Wittenberg Univ., Halle (Germany). Inst. fuer Pharmakologie und Toxikologie

    1994-04-01

    Vorliegen erhoehter CYP2E1-Aktivitaet zu erhoehter DCM-bedingter COHb-Bildung kommt. Bei simultaner Einwirkung von Loesungs- und Arzneimitteln, die selbst CYP2E1-Substrat sind, aber die COHb-Bildung bei erhoehten DCM-Spiegeln im Blut vermindert. Das bedeutet, dass sowohl der COHb-Wert von 5% als auch der DCM-Spiegel im Blut von 1 mg/l als BAT-Werte dann besonders kritisch zu bewerten sind, wenn DCM-Exponierte unter zusaetzlicher Einwirkung von Substraten oder Induktoren von CYP2E1 stehen. Unfallszenarien - kurze Expositionen gegenueber sehr hohen DCM-Konzentrationen - lassen sich durch existierende physiologische pharmakokinetische Modelle nicht befriedigend beschreiben. Die moderate Hypoxie nach DCM-Exposition wird nicht allein durch die Carboxyhaemoglobinaemie sondern auch durch eine Hemmung der Cytochromoxydaseaktivitaet determiniert. Der Organismus reagiert mit Stoerungen des Herz-Kreislauf-Systems erst, wenn wesentlich hoehere DCM-Konzentrationen einwirken als der MAK-Wert, und das gilt auch unter zusaetzlichen pathophysiologischen Bedingungen, die dann per se kardiovaskulaere Veraenderungen bestimmen. DCM-Intoxikationen koennen mit Herzrhythmusstoerungen verbunden sein. (orig.)

  5. Quaternary Magmatism in the Cascades - Geologic Perspectives

    Science.gov (United States)

    Hildreth, Wes

    2007-01-01

    Foreward The Cascade magmatic arc is a belt of Quaternary volcanoes that extends 1,250 km from Lassen Peak in northern California to Meager Mountain in Canada, above the subduction zone where the Juan de Fuca Plate plunges beneath the North American Plate. This Professional Paper presents a synthesis of the entire volcanic arc, addressing all 2,300 known Quaternary volcanoes, not just the 30 or so visually prominent peaks that comprise the volcanic skyline. Study of Cascade volcanoes goes back to the geological explorers of the late 19th century and the seminal investigations of Howel Williams in the 1920s and 1930s. However, major progress and application of modern scientific methods and instrumentation began only in the 1970s with the advent of systematic geological, geophysical, and geochemical studies of the entire arc. Initial stimulus from the USGS Geothermal Research Program was enhanced by the USGS Volcano Hazards Program following the 1980 eruption of Mount St. Helens. Together, these two USGS Programs have provided more than three decades of stable funding, staffing, and analytical support. This Professional Paper summarizes the resultant USGS data sets and integrates them with the parallel contributions of other investigators. The product is based upon an all-encompassing and definitive geological database, including chemical and isotopic analyses to characterize the rocks and geochronology to provide the critical time constraints. Until now, this massive amount of data has not been summarized, and a systematic and uniform interpretation firmly grounded in geological fact has been lacking. Herein lies the primary utility of this Cascade volume. It not only will be the mandatory starting point for new workers, but also will provide essential geological context to broaden the perspectives of current investigators of specific Cascade volcanoes. Wes Hildreth's insightful understanding of volcanic processes and his uncompromising scientific integrity make him

  6. Foreign Words as a Problem in Standardisation / Lexicography: English and Afrikaans Loan-words in isiXhosa*

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anja Drame

    2011-10-01

    Full Text Available

    Abstract: Languages are not static systems. They develop and change, add new items while others become outdated. These changes can be clearly observed in the lexicon especially. No language can afford to ignore or neglect foreign influence. Due to globalisation, especially English gains more and more influence on other (also European languages. In developing countries, the languages of the former colonisers also still have an enormous impact on the indigenous languages. Some of these nations are slowly heading towards endogenous language policies which demands the modernisation of the technical vocabulary. This is however a costly and time-consuming process. In this regard language planners often prefer borrowing from foreign sources as a quick and therefore cheap method. The first part of this paper deals with the discussion amongst linguists, sociolinguists and lexicographers about the extent to which foreign words should be allowed in an indigenous language. The second part looks at the example of isiXhosa, one of South Africa's eleven official languages, which is strongly influenced by foreign words, especially English and Afrikaans, and shows problems and methods of the integration of foreign words into the isiXhosa grammatical structure.

    Keywords: FOREIGN WORDS, ISIXHOSA, ENGLISH, AFRIKAANS, BAHASA INDONESIA, RUSSIAN, ESTONIAN, GERMAN, LANGUAGE POLICY, LANGUAGE PURISM, LSP, MORPHOLOGY, SEMANTICS, PHONOLOGY

    Zusammenfassung: Fremdwörter als Problem in der Standardisierung/Lexikographie: Englische und afrikaanse Lehnwörter in isiXhosa. Sprachen sindkeine statischen Systeme. Sie entwickeln und verändern sich, fügen neue Bestandteile hinzu,während andere veralten. Diese Vorgänge lassen sich besonders deutlich im Lexikon einer Sprachebeobachten. Keine Sprache kann es sich leisten fremde Einflüsse zu ignorieren oder zurückzuweisen.Aufgrund von Globalisation gewinnt vor allem das Englisch immer mehr Einfluss aufandere (auch

  7. Wie das Neue in eine Brandenburgische Hochschulbibliothek kommt und nicht versiegen mag – Ein persönlicher Rückblick

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frank Seeliger

    2015-11-01

    Full Text Available Das Mantra der Kundenorientierung, Serviceentwicklung und die Verpflichtung zur Effektivität wie Effizienz bei der Bewältigung aller Geschäftsgänge sind mittlerweile Allgemeinplätze. Es verpflichtet Informationseinrichtungen, den aktuellen Entwicklungen und der Zeit auf den Fersen zu bleiben. Was bedeutet dies auf der alltäglich pragmatischen Ebene für eine überschaubare Fachhochschulbibliothek? Eine, die mit wenigen Ressourcen ausgestattet als Showcase, repräsentativer Raum, Boutique sich gut „verkaufen“ muss, um en vogue oder einfach nur relevant und interessant für Stakeholder, Nutzer sowie Mitarbeiter zu bleiben? Auf dem Campus der berlinnahen Informationseinrichtung wird seit dem Neubezug einer denkmalgeschützten Verladehalle 2007 versucht, dem gewinnenden Charme und anmutigen Ambiente des Porticus auch eine herausragende Rolle als Innovations-Hub für die Hochschule und Bibliotheken im Allgmeinen über gelebte neue Ideen abzugewinnen. Sie betreffen sowohl technische Lösungen in Bezug auf RFID, Visualisierung, Automatisierung und Software, aber auch Formate für Veranstaltungen und Weiterbildung. Was ist aber hierfür nötig, um das Neue, gekauft oder selbst gezimmert, immer wieder einfliessen zu lassen und sich mit dem Profil der tatkräftigen und kreativen Avantgarde zu identifizieren? Der Beitrag wird versuchen, das Umfeld dafür zu beleuchten, um Innovationen als selbstverständliche Erwartungshaltung reifen zu lassen. Der deskriptive Ansatz soll nach keineswegs vollständiger Reflexion eigener Bemühungen prima facie Anregung geben dazu, wie im öffentlichen Dienst und ohne direkte Tuchfühlung zu „schwarzen Zahlen“ eine Firmenkultur Einzug halten kann, die bei entsprechender Erwartungshaltung das Unvorhersehbare für sich höher einschätzt als das Vertraute. Es ist ein Plädoyer für das offene System, ein Hoch auf Veränderung und Neues, ohne damit in eine willkürliche Vielfalt zu geraten. Warum kann das

  8. Editorial: Visuelle Methoden in der Forschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horst Niesyto

    2005-06-01

    zu visuellen Materialien stattgefunden. Inspiriert durch Modelle der Kunst- und Filmwissenschaft, der Medienwissenschaft und der Cultural Studies gibt es jetzt auch im deutschsprachigen Raum erste sozial-, erziehungs- und medientheoretische Versuche, visuelles Material in Forschungskontexten methodisch ernster zu nehmen. Ausdruck davon sind Publikationen wie das Handbuch «Foto- und Filmanalyse in der Erziehungswissenschaft» (Ehrenspeck/Schäffer 2003, die Tagungsdokumentation «Selbstausdruck mit Medien: Eigenproduktionen mit Medien als Gegenstand der Kindheits- und Jugendforschung» (Niesyto 2001 oder verschiedene Beiträge im Online-Magazin «MedienPädagogik» über «Methodologische Forschungsansätze» (Ausgabe 1/2001. Begonnen hatte dieser Prozess insbesondere in der Jugendforschung. So öffneten sich Teilbereiche der Jugendforschung auch für visuelle Methoden der Erhebung und Dokumentation. Zu erwähnen sind in diesem Zusammenhang u.a. Foto-Portraits im Rahmen der Shell-Jugendstudie von 1992, einzelne Projekte im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms «Pädagogische Jugendforschung» (1980-1986 sowie Projekte der medienpädagogischen Praxisforschung auf der Basis von Eigenproduktionen mit Video (z.B. Projekt «VideoCulture – Video und interkulturelle Kommunikation». Diese Eigenproduktionen können als Forschungsdaten genutzt werden; es lassen sich über sie auch weitere verbale Äusserungen anregen. Vor allem dann, wenn die sprachlichen Kompetenzen der Subjekte gering bzw. noch wenig ausgeprägt sind (Kinder, Migranten, Menschen aus benachteiligenden sozialen Milieus, ist es wichtig, non-verbale Äusserungsformen anzubieten (vgl. das aktuelle EU-Projekt «Chicam». In einer Zeit, in der Wahrnehmung und Welterleben von Kindern und Jugendlichen stark von Medienerfahrungen geprägt sind, eröffnet Forschung auf der Grundlage von Eigenproduktionen einen ergänzenden bzw. alternativen Zugang zu deren Lebenswelten. Die aktuelle Online-Ausgabe «Visuelle Methoden

  9. Editorial 01/2013 Normen und Normierungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Swertz

    2013-03-01

    Full Text Available Auf unterschiedlichsten Ebenen werden die Diskussionen und Forschungen der Medienpädagogik von normativ aufgeladenen Begriffen durchzogen: so, wenn es um Standards in der Medienbildung geht, wenn beispielsweise diskutiert wird, welche Inhalte in welcher Form vermittelt werden sollen; so auch wenn zur Debatte steht, wie Medienpädagogik institutionalisiert werden sollte und welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, um einen geplanten Bildungsprozess zu lenken oder anzuleiten.Derartige Norm(ierungen wurden bereits mit der Konzeptualisierung des Begriffs Medienkompetenz und im Blick auf die Emanzipation des Menschen kritisch beleuchtet, womit auch Kritik an gesellschaftlichen Herrschafts- und Machtstrukturen verbunden war. Die Orientierung an der sozialwissenschaftlich verstandenen Emanzipation des Menschen ist allerdings in anderen pädagogischen Disziplinen durchaus umstritten. Gleichzeitig ist zu beobachten, dass die gesellschaftskritische Perspektive im medienpädagogischen Diskurs über die Orientierung von Medienkompetenz und Medienbildung eine immer geringere Rolle spielt. Deshalb hat sich die Redaktion der MEDIENIMPULSE entschlossen, dem Thema Normen und Normierungen eine eigene Ausgabe zu widmen.Dabei sollten folgende Fragen behandelt werden:Wie sieht es mit Norm(ierungen im Bereich der Mediendidaktik aus? Wie sind die mit aktuellen Medienkompetenz- und Medienbildungsbegriffen verbundenen Normen epistemologisch und (medientheoretisch abgestützt? Wie lassen sich – nur scheinbar paradox formuliert – wissenschaftlich begründbare medienpädagogische Normen finden, die sich den genannten Normierungen widersetzen und entziehen? Inwiefern führt die Einführung von Laptopklassen oder Smartboards im schulischen Bereich oder die Gestaltung von Videospielprojekten in der außerschulischen Medienbildung zu einer unreflektierten Sozialdisziplinierung, die als illegitime Form(atierung des Menschen verstanden werden kann? Der Schwerpunktteil

  10. Metatheory Building in the Conflict Field

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karim Fathi

    2010-07-01

    (Gewaltlosigkeit, Empathie, Kreativität ermöglichen. Darüber hinaus unterscheidet Galtung unter anderem auch drei Phasen des Konflikts (vor, während, nach der Gewalt. c. Der IA versteht sich als eine Methode des metatheoretischen „Map makings“. Mittels fünf Kategorien – Quadranten, Ebenen, Linien, Typen, Zustände (zusammen AQAL – folgt der IA dem Anspruch, so vielen Aspekten der Realität wie möglich in einem Gesamtkonzept Rechnung zu tragen. 2. Skizze eines Integrationsmodells: a. Möglichkeit zur epistemologischen Integration der vorgestellten Konfliktbearbeitungsansätze: Mittels der fünf Dimensionen des AQAL lassen sich die epistemologischen Schwerpunkte der Ansätze von Glasl und Galtung darstellen. Ein gegenseitiger Ergänzungspunkt bietet sich vor allem bei der kombinierten Berücksichtigung eines vertikalen Spektrums von Eskalationsstufen (Glasl und eines horizontalen Rasters von mehreren Gewaltbereichen (Galtung. b. Vorschlag für ein heuristisches Gesamtkonzept: Der IA stellt keine heuristisch-praktische Methode dar, daher ist es in diesem Fall sinnvoll, die AQAL-Kategorien anzupassen und sogar neue Kategorien, die für die Friedens- und Konfliktforschung besonders relevant sind, zu berücksichtigen. Das heuristische Gesamtkonzept nimmt das vertikale Konfliktschema von Galtung (drei Phasen des Konflikts und Glasl (Eskalationsmodell zum Ausgangspunkt und berücksichtigt zusätzlich auf jeder Ebene horizontale Untersuchungskriterien (z.B. Quadranten: Gewaltart etc. 3. Fazit und Kritik: Die Untersuchungen dieser Arbeit verdeutlichen, dass der Mehrwert des IA für die Friedens- und Konfliktforschung vor allem darin liegt, die epistemologischen Bezugspunkte unterschiedlicher Ansätze zu integrieren. Am Beispiel der Ansätze von Glasl und Galtung zeigt sich aber auf, dass ein heuristisches Metamodell zusätzliche Metakategorien erfordert, die von der Schematisierung des IA nicht erfasst werden. Es lässt sich daher schließen, dass sich die Metatheoriebildung f

  11. Metatheoriebildung in der dialogischen Konfliktbearbeitung – ein konzeptioneller Vorschlag am Beispiel der Konflikttransformation nach Galtung und des Konfliktmanagements nach Glasl und des Integralen Ansatzes nach Wilber

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karim Fathi

    2010-07-01

    , Empathie, Kreativität ermöglichen. Darüber hinaus unterscheidet Galtung unter anderem auch drei Phasen des Konflikts (vor, während, nach der Gewalt. c. Der IA versteht sich als eine Methode des metatheoretischen „Map makings“. Mittels fünf Kategorien – Quadranten, Ebenen, Linien, Typen, Zustände (zusammen AQAL – folgt der IA dem Anspruch, so vielen Aspekten der Realität wie möglich in einem Gesamtkonzept Rechnung zu tragen. 2. Skizze eines Integrationsmodells: a. Möglichkeit zur epistemologischen Integration der vorgestellten Konfliktbearbeitungsansätze:Mittels der fünf Dimensionen des AQAL lassen sich die epistemologischen Schwerpunkte der Ansätze von Glasl und Galtung darstellen. Ein gegenseitiger Ergänzungspunkt bietet sich vor allem bei der kombinierten Berücksichtigung eines vertikalen Spektrums von Eskalationsstufen (Glasl und eines horizontalen Rasters von mehreren Gewaltbereichen (Galtung. b. Vorschlag für ein heuristisches Gesamtkonzept:Der IA stellt keine heuristisch-praktische Methode dar, daher ist es in diesem Fall sinnvoll, die AQAL-Kategorien anzupassen und sogar neue Kategorien, die für die Friedens- und Konfliktforschung besonders relevant sind, zu berücksichtigen. Das heuristische Gesamtkonzept nimmt das vertikale Konfliktschema von Galtung (drei Phasen des Konflikts und Glasl (Eskalationsmodell zum Ausgangspunkt und berücksichtigt zusätzlich auf jeder Ebene horizontale Untersuchungskriterien (z.B. Quadranten: Gewaltart etc.3. Fazit und Kritik: Die Untersuchungen dieser Arbeit verdeutlichen, dass der Mehrwert des IA für die Friedens- und Konfliktforschung vor allem darin liegt, die epistemologischen Bezugspunkte unterschiedlicher Ansätze zu integrieren. Am Beispiel der Ansätze von Glasl und Galtung zeigt sich aber auf, dass ein heuristisches Metamodell zusätzliche Metakategorien erfordert, die von der Schematisierung des IA nicht erfasst werden. Es lässt sich daher schließen, dass sich die Metatheoriebildung für die

  12. Persistent Neck and Shoulder Pains among Computer Office Workers: A Longitudinal Study

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Farideh Sadeghian

    2012-11-01

    Nurses in Ibadan, South-west Nigeria: a cross-sectional survey. BMC Musculoskelet Disord 2010;11:12-9. 3. Spielholz P, Silverstein B, Morgan M, Checkoway H, Kaufman J. Comparison of self-report, video observation and direct measurement methods for upper extremity musculoskeletal disorder physical risk factors. Ergonomics 2001;44(6:588-613. 4. Hush JM, Maher CG, Refshauge KM. Risk factors for neck pain in office workers: a prospective study. BMC Musculoskelet Disord 2006;7(1:81-5. 5. Meislin RJ, Sperling JW, Stitik TP. Persistent shoulder pain: epidemiology, patho physiology, and diagnosis. Am J Orthop 2005;34(12 Suppl:5-9. 6. Ranasinghe P, Perera YS, Lamabadusuriya DA, Kulatunga S, Jayawardana N, Rajapakse S, et al. Work-related complaints of arm, neck and shoulder among computer office workers in an Asian country: prevalence and validation of a risk-factor questionnaire. BMC Musculoskelet Disord 2011;12:68-78. 7. Wærsted M, Hanvold T N, Veiersted KB. Computer work and musculoskeletal disorders of the neck and upper extremity: A systematic review. BMC Musculoskelet Disord 2010;11:79-93. 8. Gerr F, Marcus M, Ensor C, Kleinbaum D, Cohen S, Edwards A, et al. A prospective study of computer users, I: study design and incidence of musculoskeletal symptoms and disorders. Am J Ind Med 2002;41(4:221-35. 9. Nakazawa T, Okubo Y, Suwazono Y, Kobayashi E, Komine S, Kato N, et al. Association between duration of daily VDT use and subjective symptoms. Am J Ind Med 2002;42(5:421-6. 10. Brandt LP, Andersen JH, Lassen CF, Kryger A, Overgaard E, Vilstrup I. Neck and shoulder symptoms and disorders among Danish computer workers. Scand J Work Environ Health 2004;30(5:399-409. 11. Wahlström J. Ergonomics musculoskeletal disorders and computer work. Occup Med 2005;55(3:168-76. 12. Eltayeb SM, Staal JB, Khamis AH, de Bie RA. Symptoms of neck, shoulder, forearms, and hands: a cohort study among computer office workers in Sudan. Clin J Pain 2011;27(3:275-81. 13. Harcombe H, McBride D, Derrett

  13. Thermodynamic analysis of a fuel-cell-system for automotive transportation; Thermodynamische Analyse eines Brennstoffzellensystems zum Antrieb von Kraftfahrzeugen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Berger, Oliver

    2009-09-28

    optimiertes Brennstoffzellenaggregat aufgebaut. In einem weiteren Schritt wird dieses optimierte Aggregat auf einem Gesamtsystempruefstand vermessen, um ganzheitliche energetische und exergetische Betrachtungen zu ermoeglichen. Diese erfolgen ueber Sankey-Diagramme anhand derer die Energie- und Exergiestroeme visualisiert werden. Das verwendete Stapelmodul verfuegt im betrachteten Betriebspunkt ueber einen Wirkungsgrad von 61 % wohingegen der Aggregatewirkungsgrad unter Beruecksichtigung aller Nebenverbraucher 54 % betraegt. Die wesentlichen Exergieverluste lassen sich dem Brennstoffzellenstapelmodul, dem Befeuchter sowie dem Luftverdichter zuschreiben. Insbesondere zeigt sich ein weiteres Optimierungspotential in der Nutzung der Abgasexergie, die etwa 7,3 % der zugefuehrten Brennstoffexergie betraegt. Nach der Integration des Brennstoffzellenaggregats in ein neues Fahrzeug wird auch dieses im Klimawindkanal vermessen, um die Optimierungsmassnahmen auf Seiten des Kuehlsystems zu bestaetigen. Hierzu wird ein Vergleich der beiden Brennstoffzellenfahrzeuge mit Hilfe des sogenannten Grossglockner-Fahrzyklus, der ein Abnahmekriterium fuer Kuehlsysteme von Serienfahrzeugen darstellt, herangezogen. Gemaess der Pruefvorschrift wird hierbei das reale Steigungsprofil des Grossglockners auf dem Rollenpruefstand des Klimawindkanals mit einer konstanten Fahrgeschwindigkeit von 55 km/h nachgefahren, ohne dass es dabei zur Ueberhitzung des Kuehlsystems kommen darf. Die durchgefuehrte Optimierung hinsichtlich der Kuehlerauslegung und Positionierung sowie der Verschaltung des Kuehlsystems ermoeglichen mit dem optimierten Fahrzeug das Einhalten der Pruefvorschrift wohingegen mit dem Vorgaengerfahrzeug der Zyklus nur mit einer Fahrgeschwindigkeit von 35 km/h moeglich ist. Eine abschliessende theoretische Betrachtung zeigt auf, welche weiterfuehrenden Massnahmen erforderlich sind, um eine ausreichende Kuehlung in Laendern mit heissem Klima, wie beispielsweise den USA, zu gewaehrleisten. Ein

  14. Optimisation of battery operating life considering software tasks and their timing behaviour

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lipskoch, Henrik

    2010-02-19

    Energiesparmethoden neben der verfuegbaren Rechenzeit auch an die zeitlichen Anforderungen gebunden. Indem Optimierungen zur Designzeit durchgefuehrt werden, lassen sich frueh Entscheidungen treffen und weitere Berechnungen zur Laufzeit vermeiden. Speziell die Parameterberechnung fuer die Prozessorabschaltung zur Designzeit ermoeglicht ein Auskommen ohne zusaetzliche systemueberwachende Schaltkreise, die ihrerseits entworfen und mit Energie versorgt werden muessten: fuer die Abschaltung ist nur eine programmierbare Echtzeituhr noetig. In dieser Arbeit werden Software-Tasks betrachtet, die sich einen Prozessor teilen. Fuer die Ablaufplanung wird ausschliesslich der Algorithmus ''nach fruehester Frist zuerst'' betrachtet. Es wird den Software-Tasks ein beliebiges Auftreten zugestanden, solange sich dieses mit der Ereignisstrommethodik formulieren laesst. Als Energiesparmethoden werden Prozessorspannungsskalierung und Prozessorabschaltung betrachtet. Mit Hilfe von als gegeben vorausgesetzten Task-Laufzeitoberschranken und auf Basis der Ereignisstroeme, wird die Echtzeitfaehigkeit der energieoptimierten Loesungen geprueft. Die Entscheidung, welche Loesung sich am besten fuer eine lange Nutzungsdauer eignet, wird mit Hilfe eines Batteriemodells getroffen. Der benutzte Echtzeittest hat den Vorteil approximierbar zu sein, d.h. er laesst sich linearisieren und fuer die Optimierung als Menge linearer Bedingungen nutzen. Prozessorverlangsamung reduziert die Taktfrequenz und erhoeht damit die Rechenzeit der Tasks. Der sich aus der Frequenz ergebende Verlangsamungsfaktor wird zur Optimierungsvariablen, entweder global, d.h. fuer alle Tasks gleichermassen, oder lokal, d.h. fuer jede Task individuell. Ein globaler Faktor laesst sich mit Hilfe einer linearen Zielfunktion und den linearen Bedingungen aus dem Echtzeittest in einem linearen Programm optimieren. Dagegen, wie in dieser Arbeit gezeigt, benoetigt die Optimierung fuer lokale Verlangsamungsfaktoren eine andere

  15. [Obstructive Sleep Apnea Syndrome and Pregnancy].

    Science.gov (United States)

    Orth, M; Schäfer, T; Schiermeier, S; Rasche, K

    2018-03-01

    Die Schwangerschaft hat einen erheblichen Einfluss auf Atmungsregulation und Atemmechanik sowie auf die Schlafregulation: Durch seine Größenzunahme schränkt der Uterus zwar die maximale willkürliche Ventilation ein, das Schwangerschaftshormon Progesteron hingegen bewirkt eine kompensierende Bronchodilatation und eine markante Hyperventilation mit arteriellen PCO 2 -Werten der Schwangeren unter 30 mmHg. Die Schlafqualität nimmt in der Schwangerschaft ab, insbesondere aufgrund steigender Hormonspiegel des Progesterons, einer generellen Stoffwechselsteigerung, Nykturie, fetaler Bewegungen und wegen der Begünstigung schlafbezogener Atmungsstörungen. Beim Embryo entwickelt sich bereits in der 4. Woche die Lungenanlage und reift über ein pseudoglanduläres, kanalikuläres, sakkuläres zum alveolaren Stadium. Ab Schwangerschaftswoche 29 – 30 sezernieren Typ-2-Alveozyten Surfactant. Ab der Mitte des zweiten Trimenons sind fetale Atembewegungen nachweisbar. Ohne sie fehlt der Stimulus für ein adäquates Lungenwachstum. Sie sind abhängig vom Ruhe-/Aktivitätsrhythmus des Fetusses und antworten auf erhöhten Kohlendioxidpartialdruck, während sie durch Sauerstoffma