WorldWideScience

Sample records for wano zu technischen

  1. Training und Werkzeuge zu nicht-technischen Aspekten für Anbieter und Nutzer - Erhöhung der Nachhaltigkeit ländlicher Elektrifizierung mit PV-Systemen

    OpenAIRE

    Will, S.; Vogt, G.; Sauer, D.U.

    2003-01-01

    Der Ausbau der ländlichen Elektrifizierung mit dezentralen photovoltaischen Stromversorgungen in Entwicklungs- und Schwellenländern entwickelt sich mit zweistelligen Zuwachsraten. Ein wünschenswertes und mögliches erheblich stärkeres Wachstum wird durch eine Reihe von Problemen im nicht-technischen Bereich gebremst. Wesentlicher Grund dafür ist die mangelnde Anpassung der - weitgehend ausgereiften - PV-Technologien an bestehende soziale, kulturelle und sozio-ökonomische Strukturen.

  2. Treatment of operational experience of nuclear power plants in WANO; Tratamiento de la experiencia operativa de las centrales nucleares en WANO

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ibanez, M.

    2013-09-01

    The article describes the activities associated to the Operating Experience Programme of the World Association of Nuclear Operators. The programme manages the event reports submitted by the nuclear power plants to the WANO database for the preparation by the Operating Experience Central Team of some documents like the significant Operating Experience Reports and Significant Event Reports that help the stations to avoid similar events. (Author)

  3. Stufenweise Integration von eLearning an der Technischen Universität München

    Science.gov (United States)

    Pätzold, Sebastian; Graf, Stephan; Gergintchev, Ivan; Pongratz, Hans; Rathmayer, Sabine

    Der vorliegende Beitrag beschreibt als Best Practice Beispiel die stufenweise Integration eines Learning Management Systems (LMS) in die Infrastruktur von Information und Kommunikation (IuK) der Technischen Universität München (TUM). Dabei wird sowohl die Konsolidierung mehrfach angebotener Funktionalitäten und Dienste in den verschiedenen Portalen der Universität als auch die sukzessive Optimierung der Abläufe aufgezeigt. Gleichzeitig wird auf zukünftige weitere Entwicklungen hin zu einer vollständigen Integration der IuK, aber auch auf die Probleme in den unterschiedlichen Stadien der Entwicklung eingegangen.

  4. Permanente sakrale Neuromodulation mittels InterStim®: Ergebnisse einer Anwendungsbefragung zu aktuellen technischen Entwicklungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sievert KD

    2007-01-01

    Full Text Available In den vergangenen über 20 Jahren wurde die sakrale Neuromodulation als klinische Therapie etabliert. Die anfängliche Indikation wurde ständig erweitert und umfaßt heute verschiedene Formen der Blasen- und Stuhlentleerungsstörung sowie eingeschränkt die Schmerztherapie im kleinen Becken. Fortwährend wurde die Technik der Implantation verbessert und die zur Verfügung stehende Hardware verkleinert. Als Resultat der konsequenten Weiterentwicklung wurde im letzten Jahr der miniaturisierte InterStim® II vorgestellt und dessen klinischer Einsatz durch versierte Operateure der unterschiedlichsten Disziplinen mittels einer internetbasierten Befragung beurteilt. Durch die Verwendung des InterStim® II werden im Vergleich zum InterStim® die operative Invasivität mit der Operationszeit und daraus resultierend der postoperative Schmerz gesenkt. Die neue Fernbedienung läßt einen weiteren Anstieg der Akzeptanz erwarten, da durch das Display der Fernbedienung der Patient die Einstellungen kontrollieren kann. Die weitere Miniaturisierung mit gleichzeitig erweiterter Programmierbarkeit des Implantates, der direkten Verbindung von Elektrode und Impulsgeber mit einer einzelnen Schraube verbessert die Option der Neuromodulation weiter. Die Entwicklungen unterstützen den minimal-invasiven Aspekt der InterStim®-Therapie, wodurch die Möglichkeit der ambulanten Therapieoption gegeben sein könnte. Es bleibt abzuwarten, ob die Therapie der Neuromodulation durch die erweiterten Programmiermöglichkeiten für den einzelnen Patienten in Zukunft noch individueller im chronischen Einsatz optimiert werden kann.

  5. Jugendforscherkollektive : Leistung, Leistungsbedingungen, Einstellungen zum wissenschaftlich-technischen Fortschritt ; Expertise

    OpenAIRE

    Fischer, Evelyne

    1983-01-01

    "Der vorliegende Forschungsbericht stellt einen speziellen Teilbericht zur Auswertung der Studie 'Junge Intelligenz im Betrieb' dar. Erfaßt wurden alle Mitglieder in Jugenforscherkollektiven, an einer Mitarbeit interessierte sowie uninteressierte junge Hoch- und Fachschulkader." Näher eingegangen wird auf die Leistungen in Jugendforscherkollektiven (JFK), auf die Einstellung zum wissenschaftlich-technischen Fortschritt sowie das Verhältnis zur FDJ. Die Haupterkenntnisse lassen sich folgenderm...

  6. IntegraTUM Teilprojekt E-Mail: Aufbau eines mandantenfähigen Groupware-Services und seine Integration in Identity Management und E-Mail Infrastruktur der Technischen Universität München

    Science.gov (United States)

    Diehn, Max

    Die E-Mail-Infrastruktur an der Technischen Universität München (TUM) ist historisch bedingt sehr heterogen und komplex. Viele Einrichtungen müssen wertvolle Arbeitskraft auf die Administration eigener Mailserver verwenden. Auf der anderen Seite wird bei einigen Einrichtungen der Ruf nach Groupware-Funktionalitäten wie z.B. gemeinsame Kalender immer lauter. Das Teilprojekt E-Mail stellt einen zentralen Mail- und Groupware-Service bereit, der den Einrichtungen ermöglichen soll, den Betrieb eigener Server und zugehöriger Systeme (etwa lokaler Benutzerverwaltungen) für diesen Zweck aufzugeben und diese Dienste an das Teilprojekt E-Mail zu migrieren, ohne ihre Verwaltungshoheit oder ihre Maildomains aufgeben zu müssen. Dieser Service versteht sich als eine Ergänzung zur bestehenden Grundversorgung der TUM mit den Maildiensten des myTUM-Mailers, ist mandantenfähig aufgebaut und kann daher künftig neben der TUM auch weiteren Organisationen im Münchner Wissenschaftsnetz zur Verfügung gestellt werden.

  7. GTP - material management, the interface for technical planning of panels; GTP - das Materialmanagement, die Schnittstelle zur technischen Planung von Bauhoehen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Langefeld, O. [Deutsche Steinkohle AG (DSK), Herne (Germany). Fachabt. Betriebsorganisation/Betriebsanalyse/Technische Systeme; Guder, R. [Deutsche Steinkohle AG (DSK), Herne (Germany). Gruppe IV-Systeme/Betriebsorganisation; Heim, G. [RWTH Aachen (Germany). Inst. fuer Bergwerks- und Huettenmaschinenkunde

    2001-05-10

    The geometrical and technical planning system of DSK not only has purely technical modules such as extraction or belt calculation, but also includes modules, which deal with information and material. This report describes material management. This module constitutes the link between technical planning in the GTP systems and the material management in SAP. Functions and procedures as well as the central documents required for material management are described. (orig.) [German] Das GTP-System der DSK verfuegt nicht nur ueber die rein technischen Module, wie zum Beispiel die Gewinnungs- oder Bandberechnung, sondern beinhaltet auch Module, die mit Informationen und Material umgehen. Im vorliegenden Bericht wird das Materialmanagement vorgestellt. Dieses Modul stellt die Verbindung zwischen der technischen Planung in den GTP-Systemen und dem Materialmanagement in SAP dar. Beschrieben werden Funktionen und Vorgehensweisen sowie die zentralen Dokumente, die fuer ein Materialmanagement erforderlich sind. (orig.)

  8. Literatur zu Gast im Globe

    CERN Multimedia

    2006-01-01

    Der deutsche Schriftsteller Thomas LEHR liest am 23. März 2006 aus seinem Roman '42', einem philosophischen Abenteuerroman über die Suche nach der Zeit, erzählt in einer funkelnden und souveränen Sprache. Eine Welt von vernichtender Schönheit und bizarren Schrecken wartet auf eine Besuchergruppe, die in der Nähe von Genf die unterirdischen Anlagen des Forschungszentrums für Teilchenphysik CERN besichtigt. Als sie um 12:47:42 wieder ans Tageslicht tritt, scheint ganz Europa in einen Dornröschenschlaf gefallen. Allein die 70 Besucher können sich noch bewegen. Monate und Jahre verharrt die Welt wie in einer riesigen dreidimensionalen Fotografie, bis ein wiederum schockierendes Ereignis die 'Chronifizierten' aus ihren physikalischen Spekulationen und seltsamen Lebensformen reisst. Zu dieser literarischen Veranstaltung im 'Globe of Science and Innovation' laden gemeinsam das Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Genf und CERN ein. Vor Beginn der Lesung wird eine Führung in deutscher Sprac...

  9. Literatur zu Echtheitsfragen bei Wolfgang Amadeus Mozart

    OpenAIRE

    Plath, Wolfgang

    1991-01-01

    Literatur zu Echtheitsfragen bei Wolfgang Amadeus Mozart. - In: Opera incerta / hrsg. von Hanspeter Bennwitz ... - Stuttgart : Steiner, 1991. - S. 285-300. - (Abhandlungen der Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Klasse / Akademie der Wissenschaften und der Literatur ; 1991/11)

  10. The new radiation protection ordinance from the viewpoint of the nuclear medicine technologist; Die neue Strahlenschutzverordnung aus der Sicht der medizinisch-technischen Radiologieassistentin/des medizinisch-technischen Radiologieassistenten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fischer, S. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany)

    2002-05-01

    The new radiation protection ordinance for the first time acknowledges the role of the nuclear medicine technologists for the technical assistance in the use of radiopharmaceuticals and radiation with human beings in medicine. Therefore changes are required for the technologists in terms of their qualification and continuing education during their professional life and in the daily routine in a nuclear medicine department. The new ordinance clearly defines which group of people is allowed to work as nuclear medicine technologists and also which special knowledge in radiation protection is mandatory to make sure that nobody without this certified education is performing the work of a nuclear medicine technologist. The new effective dose limit for people working with radiation will not change the daily work, but new regulations for pregnant women or breastfeeding mothers working in nuclear medicine will bring dramatic changes. (orig.) [German] Die neue Strahlenschutzverordnung beruecksichtigt zum ersten Mal ausdruecklich die Rolle des medizinisch-technischen Personals bei der 'technischen Mitwirkung bei der Anwendung radioaktiver Stoffe oder ionisierender Strahlung am Menschen in der Heilkunde oder der Zahnheilkunde'. Dadurch ergeben sich fuer die MTRA neue Anforderungen in Bezug auf Ausbildungsvoraussetzungen, berufliche Fortbildung und auch auf die Ablaeufe in der taeglichen Routine. Der Personenkreis, der zur technischen Mitwirkung berechtigt ist, wurde genau definiert, ebenso wie dessen Fachkunde, mit der nun sichergestellt werden soll, dass keine Personen ohne Kenntnisse im Strahlenschutz die Taetigkeiten der MTRA ausfuehren. Die neu festgelegte Obergrenze der effektiven Dosis fuer beruflich strahlenexponiertes Personal wird fuer das technische Personal keine merkbaren Auswirkungen mit sich bringen, dafuer aber die Neuerungen bezueglich der Beschaeftigung von Schwangeren und stillenden Frauen. (orig.)

  11. Ferienland Schweiz: Unterwegs zu neuen Ufern

    OpenAIRE

    Laesser, Christian

    2000-01-01

    Der Tourismus ist international von einem ungebrochenen Wachstum gekennzeichnet: Zusammen mit der Informatik und Telekommunikation wird der Tourismus zu den Wachstumsmotoren des 21. Jahrhunderts gezählt. Allerdings nimmt die Schweiz bzw. der Schweizer Tourismus seit einigen Jahren nicht oder kaum an diesem Wachstum teil.

  12. [Rezension zu:] Gilles Menegaldo...: H. P. Lovecraft

    OpenAIRE

    Amos, Thomas

    2017-01-01

    Rezension zu Centre culturel international Cerisy-la-Salle/Manche: H. P. Lovecraft. Fantastique, mythe et modernité. Actes du Colloque "Lovecraft et ses contemporains" (3.-10.8.1995), Paris (Editions Dervy) 2002. 464 Seiten. Jüngstes Ergebnis der regen französischen Lovecraft-Forschung ist ein in doppeltem Sinne gewichtiger Sammelband: Hervorgegangen aus einem internationalen, von Jean Marigny und Gilles Menegaldo im August 1995 in Cerisy La Salle veranstalteten Kolloquium, versammelt der...

  13. [Rezension zu:] Thomas Amos: Architectura cimmeria

    OpenAIRE

    Simonis, Annette

    2017-01-01

    Rezension zu Thomas Amos: Architectura cimmeria. Manie und Manier phantastischer Architektur in Jean Rays 'Malpertuis'. Heidelberg (Winter) 2006. 244 S. Die vorliegende Studie, eine Frankfurter Dissertation, beschäftigt sich mit der manieristischen Dimension von Jean Rays Roman 'Malpertuis' aus dem Jahre 1943 und beleuchtet dabei insbesondere die vielfaltigen Beziehungen des Textes zur bildenden Kunst und Architektur, die von der mittelalterlichen Baukunst über Piranesi bis Magritte reich...

  14. Berichte zu Pflanzenschutzmitteln 2010 Jahresbericht Pflanzenschutz-Kontrollprogramm

    CERN Document Server

    Dombrowski, Saskia

    2012-01-01

    In der Bundesrepublik Deutschland überwachen die Länderbehörden die Einhaltung der Vorschriften für das Inverkehrbringen und die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln. 2010 wurden bundesweit 2558 Handelsbetriebe sowie 4909 land- und forstwirtschaftliche sowie Gartenbau-Betriebe kontrolliert. Darüber hinaus haben Kontrollstellen fast 100 Tausend Pflanzenschutzgeräte überprüft und die physikalischen, chemischen und technischen Eigenschaften von 157 Pflanzenschutzmitteln untersucht. Der vorliegende Bericht fasst die Ergebnisse dieser Kontrollen zusammen.

  15. Technical safety management district heating; Technisches Sicherheitsmanagement (TSM) Fernwaerme. Ueberpruefung der Aufbau- und Ablauforganisation sowie der technischen Sicherheit von FVU

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brunn, H. von [Vereinigung Deutscher Elektrizitaetswerke e.V. (VDEW), Frankfurt am Main (Germany); Herbst, A. [DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH (Germany); Hoffer, A. [EVH GmbH, Halle (Germany); Meigen, M. [Stadtwerke Leipzig (Germany); Siedler, W. [Stadtwerke Hannover AG (Germany)

    2003-08-01

    Anyone creating sources of danger in a public place must take proper precautions to prevent a hazard from actually arising. Work such as the construction or renovation of generating plants, pipe networks or district heat substations, the operation of heating installations and plants and the use of heating water and steam as media for the supply or district heating are potential sources of danger which may lead to accidents. The utility is liable for material damage and bodily harm. The only possible way of precluding liability is to prove that it has taken all possible measures for precluding risk at the outset within the organization itself, to the greatest possible extent. Not only must administration and line management be properly structured for this purpose, but administrative efficiency must also be demonstrated by a working system of delegation of tasks and responsibilities and the optimum organisation of processes and interfaces. (orig.) [German] Im AGFW-Arbeitsblatt FW 1000 'Anforderungen an die Qualifikation und die Organisation des technischen Bereichs von Fernwaermeversorgungsunternehmen' werden organisatorische, personelle sowie sicherheits- und betriebstechnische Mindestanforderungen fuer die Planung den Bau und den Betrieb von Nah- und Fernwaermeversorgungsanlagen beschrieben. Zur Bestaetigung der Anforderungserfuellung ist entweder eine Selbsteinschaetzung durch das Unternehmen oder die Ueberpruefung durch die AGFW vorgesehen. Hierfuer wurde ein Zertifizierungsverfahren entwickelt, das ab sofort von der gesamten Branche genutzt werden kann. (orig.)

  16. Bildungsstandards. Kritische Reflexionen zu einem Oxymoron

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Volker Bank

    2006-09-01

    Full Text Available Der folgende Beitrag verfolgt das Anliegen, die Bildungsstandards auf ihrekonzeptionelle und instrumentelle Eignung für das Ziel der Verbesserungder schulischen Erziehung durch ‚Outputsteuerung‘ kritisch zu überprüfen.Die Argumentation greift dabei vor allem konzeptionell-begriffliche undwissenschaftstheoretische Aspekte auf. Dabei zeigt sich eine fehlendeEinbindung in den internationalen Diskurs der Pädagogik und zum längstgesicherten metatheoretischen Fundament des Falsifikationismus.The paper discusses critically the introduction of standards in education.These are aiming at redirecting control of educational processes to outputvariables. By taking up arguments of concept and naming, and likewise oftheory of science, both conceptual and instrumental qualities of standardsshall be investigated. It will be demonstrated that there is a disconnectionto earlier scientific outcomes in international educational science, and toepistemological standards of falsification.

  17. Report zu Melanie Möller "Beispiel und Ausnahme. Überlegungen zu Ciceros Rechtshermeneutik"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eva Geulen

    2015-06-01

    Full Text Available Normative Ordnungen brauchen sowohl Ausnahmen wie Beispiele: Religion (und die Theologie, das Recht (und die Jurisprudenz, die Erziehung (und die Pädagogik. Schliesslich braucht und kennt sie die Rhetorik, die vormals auch die einzige Wissenschaft aller Ausnahmen und Beispielen war. Historisch und systematisch sind Beispiele und Ausnahmen in der Rhetorik gewissermassen zu Hause; von dort aus fanden sie Eingang in andere normative Ordnungen und Wissenschaften. Das sind die Fakten. Zur Diskussion steht jedoch: Wie werden Ausnahmen und Beispiele gebraucht?

  18. Auf dem Weg zu einer wissenssoziologischen Architektursoziologie? Rezension zu Silke Steets (2015: Der sinnhafte Aufbau der gebauten Welt. Berlin: Suhrkamp.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anna-Lisa Müller

    2016-05-01

    Full Text Available Silke Steets zielt mit ihrem Buch Der sinnhafte Aufbau der gebauten Weltauf eine Untersuchung der „Rolle von Dingen und Gebäuden für die gesellschaftlicheKonstruktion von Wirklichkeit“ (58 und damit auf eine systematischeAnalyse, wie Wissen und Materialität in Gesellschaften zusammenhängen.Nicht zuletzt geht es ihr dabei auch darum, die seit einiger Zeitvor allem im deutschsprachigen Raum vorliegenden Versuche, eine neueArchitektursoziologie zu formulieren, aufzuarbeiten, zu kontextualisierenund wissenssoziologisch zu fassen.

  19. «Medienerziehung» – Statement zu einem Begriff

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Matthias Rath

    2011-09-01

    Full Text Available In dem Beitrag wird die Frage nach der Relevanz des Ausdrucks «Medienerziehung» in zwei Abschnitten bearbeitet: - In einem ersten Abschnitt («Disziplinäre Differenz» wird die Verwendung dieses Ausdrucks im Hinblick auf eine wissenschaftsstrategische Etikettierung verfolgt. In diesem Zusammenhang wird auch auf die aus der Sicht des Autors in gleicher Weise zu verstehende Verwendungen eines anderen Ausdrucks, nämlich «Mediendidaktik», hingewiesen. - In einem zweiten Schritt («Terminologische Differenz» geht der Autor den begrifflichen Konnotationen dieses Ausdrucks Medienerziehung nach, d.h., hier wird es nötig sein, die deutschsprachige Abgrenzung der «Erziehung» von der «Bildung» in Erinnerung zu rufen und «Erziehung» in Bezug zum anderen Teil des Kompositums Medienerziehung zu spezifizieren und gegen mehrere andere Begriffe kurz abzugrenzen.

  20. Elementarteilchenphysik von den Grundlagen zu den modernen Experimenten

    CERN Document Server

    Berger, Christoph

    2014-01-01

    Dieses Lehrbuch bietet, von den Grundlagen zu den modernen Experimenten, eine systematische Einführung bis hin zu den jüngsten Entwicklungen des Gebiets. Experimentelle Hilfsmittel wie Beschleuniger und Detektoren werden zu Beginn besprochen. Dann folgen die Symmetrieprinzipien und ihre Anwendungen. Im Folgenden wird das Standardmodell entwickelt, das die heutige experimentelle und theoretische Diskussion weitgehend beherrscht. Hierzu werden wesentliche Bereiche der Quantenelektrodynamik, des Quarkmodells, der Quantenchromodynamik und der elektroschwachen Theorie erläutert. Die neuen Experimente zur Entdeckung des Higgs-Bosons und zur Neutrinophysik werden ausführlich behandelt, bevor die Frage nach möglichen Erweiterungen des Standardmodells im Lichte der jüngsten experimentellen Ergebnisse untersucht wird. Das Lehrbuch ist ansprechend gestaltet, 88 Übungen mit Lösungshinweisen dienen der Vertiefung.

  1. Unterstützung der IT-Service-Management-Prozesse an der Technischen Universität München durch eine Configuration-Management-Database

    Science.gov (United States)

    Knittl, Silvia

    Hochschulprozesse in Lehre und Verwaltung erfordern durch die steigende Integration und IT-Unterstützung ein sogenanntes Business Alignment der IT und damit auch ein professionelleres IT-Service-Management (ITSM). Die IT Infrastructure Library (ITIL) mit ihrer Beschreibung von in der Praxis bewährten Prozessen hat sich zum de-facto Standard im ITSM etabliert. Ein solcher Prozess ist das Konfigurationsmanagement. Es bildet die IT-Infrastruktur als Konfigurationselemente und deren Beziehungen in einem Werkzeug, genannt Configuration Management Database (CMDB), ab und unterstützt so das ITSM. Dieser Bericht beschreibt die Erfahrungen mit der prototypischen Einführung einer CMDB an der Technischen Universität München.

  2. Beiträge zu einer kognitiv ausgerichteten lexikographie | Figge ...

    African Journals Online (AJOL)

    Nach einer "kognitiven Wende" in der Psychologie in der zweiten Hälfte der sechziger Jahre haben auch Teile der Linguistik und der Psycholinguistik begonnen, sich kognitiv zu orientieren. Hier wird ein Modell zugrunde gelegt, nach dem sprachliche Einheiten auf Einheiten des Gedächtnisses referieren. Einheiten des ...

  3. Sind gesetze (noch immer zu hoch aufgehängt?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ada Gruntar Jermol

    2015-08-01

    Full Text Available Es braucht nicht besonders betont zu werden, dass Gesetze für den fachlichen Laien eine rätselhafte undfast unverständliche Lektüre darstellen. Im vorliegenden Beitrag wird versucht, deutlich zu machen, warum - bildlich gesprochen - Gesetze zu hoch aufgehängt sind; oder mit anderen Worten: worauf die meisten Verständnisschwierigkeiten von Gesetzestexten zurückzuführen sind. Wurzelt die Unverstäindlichkeit von Gesetzen in ihrer sprachlichen Beschaffenheit (die Stilthese oder in der mangelnden Referenz auf die betreffenden Bezugssysteme (die Wissensthese? Die einleitende Diskussion sei mit einem Zitat Els Oksaars (1988, 185 eröffnet: Vor mehr als zweitausend Jahren liess der Tyrann Dionysios von Syrakus die Gesetze so hoch aufhängen, dass sie kein Bfuger lesen konnte. Hegel vergleicht in seiner Rechtsphilosophie dieses Umecht mit der Tatsache, dass das Recht seiner Gestalt nach nur denen zugänglich gemacht wird, die sich - wie er es ausdrückt - gelehrt darauflegen. Heute kannjeder Bürger, wenn er will, alle Gesetze lesen, es scheint jedoch, dass sich seit Dionysios im Prinzip nicht viel geändert hat: sind nicht Gesetze auch heute noch zu hoch aufgehängt, und zwar auf der Abstraktions- und Begriffsleiter der Sprache?

  4. Beiträge zu einer kognitiv ausgerichteten Lexikographie

    African Journals Online (AJOL)

    rbr

    Zusammenfassung: Nach einer "kognitiven Wende" in der Psychologie in der zweiten. Hälfte der sechziger Jahre haben auch Teile der Linguistik und der Psycholinguistik begonnen, sich kognitiv zu orientieren. Hier wird ein Modell zugrunde gelegt, nach dem sprachliche Einheiten auf. Einheiten des Gedächtnisses ...

  5. Nicolaus Copernicus Gesamtausgabe. Band III/1: Kommentar zu "De revolutionibus".

    Science.gov (United States)

    Schmeidler, F.

    Nicolaus Copernicus Gesamtausgabe, H. M. Nobis, M. Folkerts (eds.). Contents: 1. Die Entstehungsgeschichte von "De revolutionibus". 2. Die bisherigen Editionen. 3. Die bisherigen Kommentare. 4. Inhaltliche Kommentierung des Hauptwerks von Copernicus. 5. Anmerkungen zu einzelnen Stellen. 6. Durch wen wurde Copernicus geistig beeinflußt?

  6. Zusammenfassung zu WEEE2, ElektroG2, Normen und Conflict Minerals

    OpenAIRE

    Hornberger, Markus

    2015-01-01

    Zusammenfassend werden Kernpukte zu WEEE2, ElektroG2, Normen und Conflict Minerals zusammengefasst, im details sind dies: - das neue ElektroG Umsetzung der WEEE2 - Leitfaden - FAQ zu WEEE2 - Zusammenspiel der Leitfäden FAQ zu WEEE2 und Leitfaden zu RoHS2 - Leitfaden FAQ zu WEEE2 - Fragen zum Geltungsbereich - Neue Zuordnung der Gerätekategorien/Gerätearten im WEEE2 / ElektroG ab 15.08.2018 - Norm EN 50625 - Normen zur WEEE2 - Conflict Mineral - Umsetzung - Lösungsvorschlag

  7. Material-analytical investigations on crack initiation and progression in notched laser beam welds. Final report; Makro- und mikrostrukturelle Eigenschaften laserstrahlgeschweisster Verbindungen. Teilprojekt: Werkstoffanalytische Untersuchungen zu Risseinleitung und -verlauf an gekerbten Laserstrahlschweissnaehten. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Goede, M.; Schmid, C.; Bormann, A.; Haferkamp, H.

    2000-07-28

    Laser technology is a fast-growing market segment in particular for the German industry. While lasers with their economical and technical advantages are already widely used in the automotive industry, there are still quite some barriers in other fields of application for the use of lasers as a joining tool. The elaborated project results provide a possibility to prove the strength of laser-welded joints. The results of this innovative technology thus contribute, in conjunction with their description in the laser manual 'Laser Beam Welding', to an advanced use in a multitude of fields of application in industrial manufacturing. Especially within the legally defined area, the modified tensile and bend test specimen offer geometries which are easy and consistently to produce and which do not only stress the weld but also the heat-affected zone up to an initiation of cracks. This allows for a an evaluation of the laser beam weld. (orig.) [German] Die Lasertechnik stellt insbesondere fuer die deutsche Industrie ein Marktsegment mit grossem Wachstumspotential dar. Waehrend die wirtschaftlichen und technischen Vorteile des Lasereinsatzes im Automobilbau bereits stark genutzt werden, bestehen in anderen Anwendungsbereichen eine Reihe von Barrieren, den Laser als Fuegewerkzeug zu verwenden. Die erarbeiteten Projektergebnisse zeigen eine Moeglichkeit zum Nachweis der Festigkeit lasergeschweisster Verbindungen auf und leisten in Verbindung mit der Darstellung im Handbuch 'Laserstrahlschweissen' einen wichtigen Schritt zum Einsatz dieser innovativen Technologie in weiten Anwendungsbereichen der industriellen Fertigung. Insbesondere fuer den gesetzlich geregelten Bereich bieten die modifizierten Zug- und Biegeproben einfach und reproduzierbar zu fertigende Geometrien, die sowohl die Schweissnaht als auch die Waermeeinflusszone bis zur Risseinleitung belasten und damit eine Bewertung der Laserstrahlschweissnaht ermoeglichen. (orig.)

  8. Gerald Kral: Rezension zu Kühne S., Hintenberger G. (Hrsg.) (2009): "Handbuch Online-Beratung."

    OpenAIRE

    Gerald Kral

    2009-01-01

    In sehr vielen Fachpublikationen zum Thema Online-Beratung steht – völlig zu Recht – zu lesen, dass zu diesem Fachbereich dringend theoretische Überlegungen zu Wesen und Wirkungsweise dieser in bestimmten Bereichen sehr sinnvollen, nicht mehr so ganz neuen Beratungsform dringend erforderlich sind. Denn, um es mit der Abwandlung eines Sprüchleins zum Thema Theorie und Praxis auszudrücken: Online-Beratung funktioniert, und nicht immer weiß man hinreichend, warum. Auf dieses Theorie-Manko gehen ...

  9. Structurally Similar but Functionally Diverse ZU5 Domains in Human Erythrocyte Ankyrin

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Yasunaga, Mai; Ipsaro, Jonathan J.; Mondragón, Alfonso (NWU)

    2014-10-02

    The metazoan cell membrane is highly organized. Maintaining such organization and preserving membrane integrity under different conditions are accomplished through intracellular tethering to an extensive, flexible protein network. Spectrin, the principal component of this network, is attached to the membrane through the adaptor protein ankyrin, which directly bridges the interaction between {beta}-spectrin and membrane proteins. Ankyrins have a modular structure that includes two tandem ZU5 domains. The first domain, ZU5A, is directly responsible for binding {beta}-spectrin. Here, we present a structure of the tandem ZU5 repeats of human erythrocyte ankyrin. Structural and biophysical experiments show that the second ZU5 domain, ZU5B, does not participate in spectrin binding. ZU5B is structurally similar to the ZU5 domain found in the netrin receptor UNC5b supramodule, suggesting that it could interact with other domains in ankyrin. Comparison of several ZU5 domains demonstrates that the ZU5 domain represents a compact and versatile protein interaction module.

  10. Rezension zu: Mona Motakef: Prekarisierung. Bielefeld: transcript Verlag 2015.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martin Spetsmann-Kunkel

    2016-10-01

    Full Text Available Mona Motakef gibt in ihrem Buch einen guten Einblick in die aktuelle soziologische Prekarisierungsdebatte. Prekarisierung meint jene Prozesse sozialen Wandels, die mit einer Erschütterung bisher gültiger gesellschaftlicher Institutionalisierung und Normalität verbunden sind und zu sozialer Verunsicherung führen. Motakef geht von einem weit gefassten Prekarisierungsverständnis aus, wobei sie den Blick über die traditionelle industrie- und arbeitssoziologische Perspektive auf Aspekte aus der Genderforschung erweitert. Die Autorin referiert, dass die Prekarisierung der Existenz Ausgangspunkt für vielfältige politische Aktionen wie den Postoperaismus sein kann. Welchen Gewinn diese Erweiterung der Prekarisierungsdiagnose bringt, wird in der Rezension kritisch erörtert.

  11. Nástroj pro shlukovou analýzu

    OpenAIRE

    Hezoučký, Ladislav

    2010-01-01

    Diplomová práce se věnuje shlukové analýze dat. Jsou v ní vysvětleny základní pojmy a metody z této oblasti. Výsledkem práce je Nástroj pro shlukovou analýzu dat. Implementovány byly metody K-Medoids a DBSCAN. Součástí práce je i srovnání dosažených výsledků na reálných datech s programy Rapid Miner a SAS Enterprise Miner. The master' s thesis deals with cluster data analysis. There are explained basic concepts and methods from this domain. Result of the thesis is Cluster analysis tool, in...

  12. Die grossen Physiker und ihre Entdeckungen von den fallenden Körpern zu den Quarks

    CERN Document Server

    Segrè, Emilio

    1998-01-01

    Von Galileo Galilei bis zu Richard Feynman und Murray Gell-Mann - von den fallenden Körpern zu den Quarks: Der Physiknobelpreisträger Emilio Segre hat seine ganz persönliche Geschichte der Physik geschrieben. Er erzählt von den großen Gestalten und deren wichtigen Entdeckungen mit großer Anschaulichkeit und Lebendigkeit.

  13. Junge Menschen kommen zu Wort: Sakralraum- und Liturgievorstellungen werden sichtbar

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Laura Otte

    2017-06-01

    Full Text Available Jugendliche an dem Umbau eines für sie vorgesehenen liturgischen Raumes zu beteiligen ist theologisch und architektonisch sinnvoll, wenn nicht sogar notwendig. Dies zeigt der vorliegende Artikel an dem konkreten Projekt ‚Kapelle aufmöbeln‘ der Jugendpastoral im Bistum Osnabrück, welches gemeinsam mit dem Architekturbüro ‚die Baupiloten BDA‘ entwickelt wurde, auf. Neben der Projektvorstellung werden zentrale Ergebnisse präsentiert. Die Wünsche junger Menschen an einen Sakralraum aber auch an Liturgie werden durch eine, dem Projekt angeschlossene, ethnografisch forschende Studie konkretisiert. Involving adolescents in the rebuild of a liturgical room designated for them is useful in a theological and architectonical sense if not even necessary. The following article reveals this statement referring to the concrete project “Revamping a Chapel” by the youth pastoral section of the diocese Osnabrück, which was developed in cooperation with the architecture firm “die Baupiloten BDA”. Not only the project itself but also main results will be explained. The adolescents’ whishes regarding a sacred room and liturgy are substantiated by an ethnographical research, which is added to this project.

  14. Die Nachfrage nach Biolebensmitteln in Deutschland : Ökonometrische Analysen zu Nachfragestruktur, Preisbildung und Produktkennzeichnung

    OpenAIRE

    Schröck, Rebecca

    2014-01-01

    Der Biomarkt ist mit einem Umsatzanteil von rund vier Prozent bislang noch ein kleines Segment im deutschen Lebensmittelmarkt – allerdings eines mit großem Nachfrage- und Wachstumspotential. Um das Angebot an den Kundenbedürfnissen ausrichten und das Wachstumspotential ausschöpfen zu können, ist es für alle Akteure auf dem Biomarkt wichtig, die Determinanten der Nachfrage nach Biolebensmitteln zu kennen und das Verhalten der Biokäufer einschätzen zu können. Doch in der wissenschaftlichen Lite...

  15. "Gott zu Ehren und der Kirchen zur Zierde..." Studien zu Leben und Werk der fränkischen Bildschnitzerfamilie Brenck im 17. Jahrhundert

    OpenAIRE

    Schweikert, Christine

    2005-01-01

    Mit den zahlreichen Kunstwerken aus dem 15. und aus dem ersten Viertel des 16. Jahrhunderts war der Höhepunkt spätgotischen Schaffens erreicht. Die Wirren der Reformation, schwindende Stifterfreudigkeit, die überreiche Ausstattung der Kirchen zu Beginn des Jahrhunderts führten auch in Franken zu einem erheblichen Rückgang der skulpturalen Produktion. Erst um 1550 leiteten nach Würzburg berufene Niederländer eine neue künstlerische Blüte ein, in deren Folge lokale Bildhauer teils vor der histo...

  16. Schwierigkeiten und Gelingensbedingungen des Lehrerlernens zu konstruktivistischem Unterrichten: Bericht einer Aktionsforschung in China

    National Research Council Canada - National Science Library

    Zheng, Jianping

    2015-01-01

    ..., in der kaufmännische Berufsschullehrer und universitäre Didaktiker zusammengearbeitet haben und dabei Unterrichtsgestaltungen zu gleichbleibenden beruflichen Fachinhalten in verschiedenen Lerngruppen sequentiell variiert haben, um experimentell...

  17. [Memel als Brücke zu den baltischen Ländern] / Ralph Tuchtenhagen

    Index Scriptorium Estoniae

    Tuchtenhagen, Ralph, 1961-

    2014-01-01

    Arvustus: Memel als Brücke zu den baltischen Ländern. Kulturgeschichte Klaipedas vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. (Tagungsberichte der Historischen Kommission für ost- und westpreussische Landesforschung. Bd. 26)

  18. Studienbegleitender Deutschunterricht in naturwissenschaftlich-technischen Studiengängen an Universitäten außerhalb des deutschsprachigen Raums

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dietmar Rösler

    2015-04-01

    Full Text Available Der Beitrag behandelt die unterschiedlichen Zielgruppen und Lernziele, die unter dem Sammelbegriff studienbegleitender Deutschunterricht zusammengefasst werden, und die sich aus dieser Vielfalt ergebenden didaktischen Konsequenzen. Kurz werden Einflussfaktoren wie die institutionellen Rahmenbedingungen und die Lehrenden sowie Lernmaterialien angesprochen, ausführlicher werden Fragen der Integration/Separation von Fachstudium und Spracherwerb und der Art und des Umfangs des fachbezogenen Teils  eines studienbegleitenden Deutschunterrichts und seines Verhältnisses zum allgemeinsprachlichem Unterricht diskutiert. Plädiert wird dafür, den studienbegleitenden Deutschunterricht weder als einen Rückgriff auf einen sich auf Lexik und Grammatik beschränkenden Fachsprachenunterricht noch als Alternative zum allgemeinsprachlichen Unterricht zu sehen, sondern als dessen lernziel- und zielgruppenbezogene Adaption.   This paper discusses the different target groups and learning objectives gathered under the umbrella term ‘studienbegleitender Deutschunterricht’ (supplementary German language courses in higher/tertiary education and the didactic consequences which arise from this diversity. Influencing factors such as the institutional framework and the instructors as well as learning materials will be addressed briefly, while more attention will be given to issues of integration/separation of subject and language acquisition and the nature and extent of the subject-specific part of the language course. I will argue that ‘studienbegleitender Deutsch–unterricht’ should neither be seen as a return to a teaching of languages for special purposes, which focuses on vocabulary and grammar alone, nor as an alternative to general language instruction, but as a target group-specific adaptation of it.

  19. Hubertus zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg (1906-1984) et Karl zu Löwenstein-Wertheim-Rosenberg (1904-1990) : deux aristocrates entre tradition et modernité, quelques pistes de réflexion.

    OpenAIRE

    Reytier, Marie-Emmanuelle

    2008-01-01

    International audience; Im Jahr 1933 trat Karl zu Löwenstein in die SA ein, während Hubertus zu Löwenstein emigrierte und versuchte, die internationale Öffentlichkeit vor dem deutschen Nationalsozialismus zu warnen. 1948 übernahm Karl die Leitung der Katholikentage. Hubertus hingegen gelang es nicht, in der Politik Fuß zu fassen. Wie lässt sich erklären, dass Karl eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der Bundesrepublik war und der Republikaner Hubertus gleichzeitig ein Außenseiter blie...

  20. Geschlecht zwischen Körper und Konstruktion: Aktuelle Impulse zu einer langen Debatte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natascha Gruber

    2002-11-01

    Full Text Available Die mit dem Erscheinen von Judith Butlers Unbehagen der Geschlechter ausgelöste „Essentialismus versus Konstruktivismus“-Debatte um die Frage, wie Materialität und Körper zu denken sei, hält die Geschlechterforschung bis heute in dilemmatischer Spannung. Kann auf die Kategorie Geschlecht überhaupt verzichtet werden? Der Sammelband Verhandlungen des Geschlechts dokumentiert anhand von 15 Beiträgen aus den Bereichen Kulturwissenschaften, Philosophie, Psychoanalyse und Politik die aktuelle Entwicklung der Debatte rund um den an Butler orientierten feministischen Konstruktionsbegriff. Unter Rückgriff auf unterschiedliche Ansätze wird versucht, zwischen „Körper“ und „Diskurs“ zu vermitteln und Materialität neu zu denken.

  1. Ein Versuch, Naturverhältnisse aus feministischer Sicht zu interpretieren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Helga Purgand

    2002-07-01

    Full Text Available Mit dem vorliegenden Sammelband Geschlechterverhältnisse – Naturverhältnisse wird nach dem innovativen Beitrag der feministischen Debatte für umweltsoziologisches Denken gefragt und nach Überschneidungen, Grenzen und Zwischenräumen zwischen „Geschlecht“ und „Natur“ gesucht. In ihm wird der lobenswerte Versuch unternommen, einen Zusammenhang zwischen Geschlechter- und Naturverhältnissen herzustellen „die in der Umweltsoziologie bislang stark vernachlässigte feministische Diskussion und Geschlechterforschung einzubeziehen und als genderbezogene Perspektive zu etablieren“. (S. 9 Das Buch enthält Beiträge von 15 Autorinnen, die unterschiedliche Natur- und Geschlechtsverhältnisse facettenreich, überwiegend kreativ und theoretisch anspruchsvoll betrachten. Das Buch enthält Zugänge aus der allgemeinen Soziologie, den Sprach- und Kulturwissenschaften, aus politik- und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen. Den ausdrücklich formulierten Anspruch, von multi- zu einer inter-disziplinären Durchdringung zu gelangen, erfüllt es nur in Ansätzen (besonders mit der Einleitung und den theoretischen Problemexplikationen. Das zustande gekommene „Nach-, Zusammen- und Querdenken“ über Begriffe, Theorien und neuere Forschungsansätze (von Foucault über Butler bis zu Donna Haraway belegt die Notwendigkeit, die naturwissenschaftlichen Annahmen „immanent zu dekonstruieren“. Sehr aufschlussreich sind in diesem Zusammenhang die Beiträge von Irmgard Schultz, Elvira Scheich, aber auch von Mary Mellor und besonders von Paula-Irene Villa, die interessante und kreative Gedanken zur Klärung des Verhältnisses von Natur, Kultur und Geschlecht anbieten. Deutlich wurde, dass weiterhin ein kontroverses Ringen um angemessene konzeptionelle Fassungen von Geschlechts- und Naturverhältnissen und die Integration von Gender als zentraler analytischer Querschnitts-Kategorie nötig sind. Insgesamt ist dem Buch ist eine schnelle Verbreitung und

  2. Zu einigen entwicklungstendenzen beim ausdruck der gewissheits modalität

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stojan Bračič

    1981-12-01

    Full Text Available Das verfolgte Ziel in diesem Artikel - einem für den Druck bear­ beiteten Kapitel aus der Magisterarbeit des Verfassers - ist es, möglichst viele Ausdrucksmittel zum Ausdruck der Gewissheits­ modälitat (im weiteren GMO zu finden und sie sys.tematisch zu behandeln. Ausserdem soll durch statistische Bearbeitung der im Korpus gefundenen Belege festgestellt werden, ob man in der Zeit­ spanne derletzten siebzig Jahre beim Ausdruck der GMO in der deutschen Sprache mit Entwicklungstendenzen /ET/ rechnen kann.

  3. Zu Synthese und Eigenschaften von Oxabicyclohexan und Derivaten und zur Claisen-Umlagerung von Allenylallylether

    OpenAIRE

    Geick, Nils Ulrich

    2001-01-01

    In dieser Arbeit wurden Synthesewege zu bisher unbekannten 5-Oxabicyclo[2.1.1]hexanen und 2-Oxabicyclo[2.2.0]hexanen entwickelt. Die thermischen Umlagerungen des 5-Oxabi-cyclo[2.1.1]hexans und des 2-Methylen-5-oxabicyclo[2.1.1]hexans wurden qualitativ und quantitativ hinsichtlich einer Cycloreversion untersucht. Die γ,δ-ungesättigten Aldehyde, die in einer intramolekularen Paterno-Büchi-Reaktion zu den Oxabicyclohexanen reagieren, wurden über neu entwickelte Synthesewege hergestel...

  4. Zeitgesteuerte und selbstorganisierende Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation auf Basis von Ad-hoc-WLAN

    Science.gov (United States)

    Munstermann, Marco; Heitmann, Hans Heinrich

    Da das Basisprotokoll (CSMA/CA) des WLAN-Standards nicht in der Lage ist, der geforderten Aufgabenstellung gerecht zu werden, muss ein zuverlässiges, fehlertolerantes, faires und skalierbares Protokoll entwickelt werden. Zudem sollte es sich durch eine hohe Verfügbarkeit, eine bestimmbare Aktualisierungsrate und definierte Latenzzeiten auszeichnen.

  5. Gefährlicher Trend : Smartphone im Strassenverkehr : auch zu Fuss ist das Ablenkungspotenzial sehr gross.

    NARCIS (Netherlands)

    2016-01-01

    Viele Menschen, die sich zu Fuß im Straßenverkehr bewegen, nutzen dabei das Smartphone. Dies ist das Ergebnis einer Erhebung von DEKRA in sechs europäischen Hauptstädten. Von den rund 14.000 erfassten Personen nutzten fast 17 Prozent ihr Handy — für Textnachrichten, zum Telefonieren oder Musikhören.

  6. Design of the intake and outlet areas of turbines; Gestaltung der Zu- und Abstroemung von Turbinen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ruprecht, A. [Stuttgart Univ. (Germany). Abt. Numerische Stroemungsmechanik

    1997-12-31

    Especially in the case of plants with a small height of drop, efficiency can be substantially impaired. Moreover, an unfavourable design of the inlet area can result in operating problems because of instationary flow phenomena. Similar considerations apply to the draft tube and outflow area. Selected examples are chosen to demonstrate problems and propose improvements. As modelling demands too much effort in the case of small plants, the investigations are carried out using modern numerical flow calculation methods. As demonstrated, inlet and outflow areas can be economically designed using these methods even in the case of small hydro power stations so as to present favourable flow parameters. [Deutsch] Vor allem bei Anlagen mit kleiner Fallhoehe kann der Verlust betraechtlich sein. Darueber hinaus kann eine unguenstige Gestaltung des Einlaufbereichs durch instationaere Stroemungsphaenomene auch zu Problemen beim Betrieb der Anlage fuehren. Aehnliches gilt bei der Gestaltung des Saugrohrs und der Abstroemung. An ausgewaehlten Beispielen werden Probleme dargestellt und Verbesserungsvorschlaege aufgezeigt. Da bei kleinen Anlagen Modellversuche zu aufwendig sind, erfolgen die Untersuchungen mit modernen Methoden der numerischen Stroemungsrechnung. Es wird gezeigt, dass man mit diesen Methoden in der Lage ist, auch bei Kleinwasserkraftanlagen wirtschaftlich eine stroemungsguenstige Gestaltung von Zu- und Abstroemung zu erreichen. (orig.)

  7. Monitoring of organic loads at waste water treatment plant with due consideration of factual necessity, technical feasibility and statutory requirements; Erfassung der organischen Belastung bei Abwasserreinigungsanlagen unter Beachtung der fachlichen Notwendigkeit, der technischen Moeglichkeiten und der gesetzlichen Auflagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baumann, P. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Siedlungswasserbau, Wasserguete- und Abfallwirtschaft

    1999-07-01

    Between the statutory requirement and factual necessity for monitoring organic loads in waste water discharged to municipal and industrial waste water treatment plant and effluents from these there are substantial discrepancies. The paper points out the different approaches and gives recommendations on how to proceed in the future. At plant with stable nitrification, self and external monitoring for BOD{sub 5} can be distinctly reduced without fear of impaired process transparency or water quality. Monitoring organic loads online is little expedient technically, especially where effluent from municipal sewage treatment plants is concerned. But in the industrial sector there exist the most diverse applications with a view to carbon elimination. (orig.) [German] Zwischen den gesetzlichen Anforderungen und der fachlichen Notwendigkeit bei der Erfassung der organischen Belastung im Zu- und Ablauf von kommunalen und industriellen Klaeranlagen bestehen erhebliche Diskrepanzen. In diesem Beitrag werden die unterschiedlichen Ansaetze aufgezeigt und Empfehlungen fuer die zukuenftige Vorgehensweise gegeben. Bei Anlagen mit stabiler Nitrifikation ist die Selbst- wie Fremdueberwachung bezueglich BSB{sub 5} deutlich zu reduzieren, ohne dass Einbussen fuer Prozesstransparenz und Gewaesserqualitaet zu erwarten sind. Die online-Ueberwachung der organischen Belastung ist insbesondere bei Ablaeufen in kommunalen Klaeranlagen fachlich wenig sinnvoll, im Bereich der industriellen Abwasserreinigung ergeben sich dafuer bei dem Reinigungsziel der Kohlenstoffelimination dagegen verschiedenste Anwendungsmoeglichkeiten. (orig.)

  8. Rezension zu: Sandra Witte: Zouber. Hamburg: Verlag Dr. Kovač 2007

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andrea Sieber

    2009-03-01

    Full Text Available Die Freiburger Dissertation widmet sich dem Faszinosum Magie am Beispiel der höfischen Literatur des 12. und 13. Jahrhunderts. Im Zentrum steht die deskriptive Analyse von Magiedarstellungen auf der Handlungsebene fiktionaler Texte, wobei ein besonderes Augenmerk auf Geschlechterdifferenzen magiekundiger Figuren liegt. Vorab werden mögliche Schnittflächen zu zeitgenössischen Diskursen in den Bereichen Religion, Wissenschaft und Heilkunde konturiert und diese um Skizzen zu ausgewählten nichtfiktionalen Quellen ergänzt. Leider verschenkt die mediävistische Studie durch ihren überwiegend nacherzählenden Duktus das in der Magie-Thematik inhärente gender-theoretische und kulturwissenschaftliche Potential.

  9. Forschungsdatenmanagement an Hochschulen: das Beispiel der Humboldt-Universität zu Berlin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maxi Kindling

    2013-10-01

    Full Text Available Wie nahezu jede wissenschaftliche Einrichtung steht auch die Humboldt-Universität zu Berlin heute vor der Herausforderung mit den zunehmend in digitaler Form vorliegenden Forschungsdaten umzugehen. Basierend auf den Ergebnissen einer im Jahr 2013 durchgeführten Umfrage zum Umgang mit digitalen Forschungsdaten werden die Ausgangssituation charakterisiert, der Status Quo eingeordnet und strategische Überlegungen für das Forschungsdatenmanagement vorgestellt. Nearly all academic institutions are presently facing the challenge of ever-growing amounts of digital research data. A comprehensive survey on current research data holdings and researchers needs in supporting their path to good research data management was run at Humboldt-Universität zu Berlin in the first quarter of 2013. In this paper we present the initial situation, evaluate the status quo and reflect about the next strategic steps.

  10. Rückwärtsintegration - Zu den Verhältnissen Gymnasium, Hochschule und Arbeitswelt

    Science.gov (United States)

    Schmid, Gerhard; Heppner, Winfried; Focht, Eva

    In seiner 2007 erschienen Sammlung von Vorträgen und Essays beschäftigt sich Wolfgang Frühwald, mit der Frage "Wieviel Wissen brauchen wir?“ [1] Die Kernproblematik moderner Wissenschaft und Forschung sieht der Autor, emeritierter Ordinarius für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und von 1992 bis 1997 Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft, einerseits in der zunehmenden Spezialisierung der Wissenschaftsbereiche, andererseits in der Gefahr der Abkoppelung der Naturwissenschaften von den Geisteswissenschaften. Wiederholt plädiert er dafür, über der rasanten Entwicklung beispielsweise in der Biologie und Physik, die historische, gesellschaftliche und besonders die ethische Dimension der Forschung nicht zu übersehen und fordert eine übergeordnete Theorie der Wissenschaft, die nur im Dialog zwischen den einzelnen Fachgebieten zu entwickeln sei.

  11. Web 2.0 Dienste als Ergänzung zu algorithmischen Suchmaschinen

    CERN Document Server

    Deutschland. Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie; Maas, Christian

    2008-01-01

    Dokumentiert die Ergebnisse des Fachprojekts "Einbingung von Frage-Antwort-Diensten in die Web-Suche", Wintersemester 2007/2008, Dept. Information, Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg. Mit sozialen Suchdiensten - wie z.B. Yahoo Clever, Lycos iQ oder Mister Wong - ist eine Ergänzung zu den bisherigen Ansätzen in der Web-Suche entstanden. Während Google und Co. automatisch generierte Trefferlisten bieten, binden soziale Suchdienste die Anwender zur Generierung der Suchergebnisse in den Suchprozess ein. Vor diesem Hintergrund wird in diesem Buch der Frage nachgegangen, inwieweit soziale Suchdienste mit traditionellen Suchmaschinen konkurrieren oder diese qualitativ ergänzen können. Der vorliegende Band beleuchtet die hier aufgeworfene Fragestellung aus verschiedenen Perspektiven, um auf die Bedeutung von sozialen Suchdiensten zu schließen.

  12. Update zum Therapeutic Drug Monitoring und zu pharmakogenetischen Untersuchungen zur Optimierung der Therapie mit Psychopharmaka

    OpenAIRE

    Rentsch, Katharina M.

    2017-01-01

    Das Therapeutic Drug Monitoring von Psychopharmaka wird in zahlreichen Laboratorien immer häufiger durchgeführt, ebenso wie pharmakogenetische Untersuchungen. In diesem Übersichtsartikel wurde die dazugehörige Literatur aus den Jahren 2011 und 2012 zusammengefasst. Die Guidelines der AGNP enthalten alle wichtigen Informationen, die notwendig sind, um Konzentrationen von Psychopharmaka richtig zu interpretieren. Die Bestimmung von Serotonin im Urin könnte ein Marker zur Beurteilung des Therapi...

  13. Körperdysmorphe Symptome, soziale Anpassung und Motivation zu psychotherapeutischer Beratung bei ambulanten dermatologischen Patienten.

    Science.gov (United States)

    Ritter, Viktoria; Fluhr, Joachim W; Schliemann-Willers, Sibylle; Elsner, Peter; Strauß, Bernhard; Stangier, Ulrich

    2016-09-01

    Die Dermatologie ist zunehmend mit Patienten konfrontiert, die unter einer körperdysmorphen Störung (KDS) leiden. Die KDS ist gekennzeichnet durch die übermäßige Beschäftigung mit einem oder mehreren wahrgenommenen Defekten oder Makeln in der äußeren Erscheinung, die für andere nicht oder allenfalls minimal erkennbar sind. Bislang gibt es nur wenige Prävalenzstudien bei KDS im ambulanten dermatologischen Setting. Darüber hinaus wurde die Motivation zu psychotherapeutischer Beratung bei ambulanten dermatologischen Patienten mit körperdysmorphen Symptomen noch nicht systematisch erfasst. Ziel der vorliegenden Studie war daher, die Häufigkeit körperdysmorpher Symptome, die soziale Anpassung sowie die Motivation zu psychotherapeutischer Beratung bei ambulanten dermatologischen Patienten zu untersuchen. 252 ambulante Patienten einer Universitäts-Hautpoliklinik wurden konsekutiv rekrutiert und mittels Dysmorphic Concerns Questionnaire, Soziale Aktivität Selbstbeurteilungs-Skala sowie Veränderungsstadien-Skala untersucht. 7,9 % der unselektierten Gesamtstichprobe erzielten Testresultate, die auf klinisch relevante körperdysmorphe Symptome hinweisen. Patienten mit klinisch relevanten körperdysmorphen Symptomen wiesen eine geringe soziale Anpassung auf. Entgegen den Erwartungen zeigten sie eine hohe Veränderungsmotivation und Bedarf an Psychotherapie. Die Ergebnisse bestätigen die bisherigen Prävalenzraten bei KDS im ambulanten dermatologischen Setting und verdeutlichen die Notwendigkeit psychotherapeutischer Beratungsangebote in der Dermatologie. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  14. Zu den gesetzlichen Grundlagen der Lehrerbildung in Japan und zu EU- und Deutschlandbild nach der Wiedervereinigung in japanischen Schulbüchern für höhere Schulen

    OpenAIRE

    Hillenbrand, Hans (Prof.)

    1997-01-01

    Zu den gesetzlichen Grundlagen der Lehrerbildung in Japan und zu EU- und Deutschlandbild nach der Wiedervereinigung in japanischen Schulbüchern für höhere Schulen. - In: Die Geographiedidaktik ist tot, es lebe die Geographiedidaktik : Festschr. zur Emeritierung von Josef Birkenhauser / hrsg. von Friedhelm Frank ... - München, 1997. - S. 95-110. - (Münchner Studien zur Didaktik der Geographie ; 8)

  15. Rezension zu: Maria Katharina Wiedlack: Queer-Feminist Punk. An Anti-Social History. Wien: Zaglossus 2015.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tanja Wälty

    2015-11-01

    Full Text Available Maria Katharina Wiedlack legt eine theoretisch fundierte und empirisch reichhaltige Studie zu queerfeministischem Punk in den USA und Kanada vor, in der sie zum einen Queer Studies und Subkulturstudien zusammenbringt und auf diese Weise ein Gegenbeispiel zu konventionellen Darstellungen zu Punk als weißer, männlicher Subkultur setzt. Auf der anderen Seite leistet die Autorin mit ihren detaillierten Beschreibungen der Geschichte der Bewegung einen wichtigen Beitrag zu der Dokumentation des queerfeministischen nordamerikanischen Punk. Durch die Verknüpfung von anti-sozialer Queer Theory mit psychoanalytischen, feministischen und dekolonialen Ansätzen schafft sie ein solides theoretisches Fundament für ihre Analyse des radikalen Aktivismus und der kulturellen Produktion der Bewegung.

  16. Rezension zu: Marie-Luise Angerer, Christiane König (Hg.: Gender Goes Life. Bielefeld: transcript Verlag 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ute Kalender

    2009-07-01

    Full Text Available Der vorliegende Band vereinigt Beiträge von hochkarätigen Gendertheoretiker/-innen zu den Lebenswissenschaften, die je für sich lesenswert und innovativ sind. Die deutschsprachige Gender-Debatte zu den Lebenswissenschaften, bislang eher von kulturhistorischen und sozialwissenschaftlichen Ansätzen geprägt, wird durch den Einbezug von beispielsweise film- oder medientheorethischen Zugängen erweitert. Das angekündigte Anliegen des Buches, Geschlecht als Wissenskategorie im Hinblick auf die Lebenswissenschaften systematisch zu reflektieren, wird jedoch nicht eingelöst. Ebenso führt der Band eine Schwäche der Genderansätze zu den Lebenswissenschaften fort. Sie besteht darin, die Kategorie Behinderung konstant auszublenden.

  17. [Von den Restgütern zu den Sowchosen in Estland 1939-1953. Dokumentensammlung] / Olev Liivik

    Index Scriptorium Estoniae

    Liivik, Olev, 1975-

    2011-01-01

    Arvustus: Von den Restgütern zu den Sowchosen in Estland 1939-1953 : Dokumentensammlung / Hrsg. von David Feest, Karsten Brüggemann. Berlin : Lit Verlag, 2010. (Schriften der Baltischen historischen Kommission ; Bd. 15)

  18. Vorstellungen zu Zeiträumen der Evolution von Schülern der Oberstufe in Deutschland und Frankreich

    OpenAIRE

    Menke, Anika

    2010-01-01

    Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Erhebung der Vorstellungen von Oberstufenschülern bezüglich der Zeitdimension in der Evolution. Daneben geht es um Vorstellungen zu Mechanismen und zu zentralen Ereignissen der Evolution. Einen wichtigen Schwerpunkt stellt der Vergleich der Vorstellungen zwischen deutschen und französischen Oberstufenschülern dar, mit dem Ziel, herauszufinden, ob und in welcher Form sich curriculare Unterschiede bemerkbar machen. In einem Seminar im Wintersemester 2008/200...

  19. Vom Antikolonialismus zu globalen Gebeten ohne Marx: Über die Ungewöhnlichkeit der so-genannten Postkolonialisierung. Kommentar zu Stephan Lanz’ „Über (Un- Möglichkeiten, hiesige Stadtforschung zu postkolonialisieren“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kanishka Goonewardena

    2015-04-01

    Full Text Available Was ist eigentlich Postkolonialisierung und wer will sie? Das Wort finde ich in keinem meiner Wörterbücher; auch habe ich es niemals in einem populären Aufstand gesehen. Was auch immer es bedeuten mag, Postkolonialisierung ist kein politisches Transparent, das bei Demonstrationen auf der Straße getragen wird, im Gegensatz zu den vielfarbigen Fahnen, die dem Liberalismus, Nationalismus, Faschismus sowie Anarchismus, Marxismus, Feminismus oder Antiimperialismus und Antikolonialismus verschrieben sind. Denn die letzteren sind nicht nur theoretische Diskurse, die von einer Handvoll traditionellen Intellektuellen propagiert wurden, sondern vielmehr politische Vorstellungen, die Millionen in aller Welt – auf Gedeih und Verderb – mobilisiert haben. In diesem Sinn betrachtet, besteht ein großer Unterschied zwischen dem antiimperialistischen und antikapitalistischen Antikolonialismus geprägt von Aimé Césaire, Frantz Fanon oder C. L. R. James, der die emanzipatorischen Bestrebungen der Verdammten dieser Erde genährt hat, und der von Stephan Lanz genannten Postkolonialisierung – die bestenfalls ein methodologisches Objekt ohne ein politisches Subjekt ist.

  20. Zu einer inhaltsorientierten Theorie des Lernens und Lehrens der biologischen Evolution

    Science.gov (United States)

    Wallin, Anita

    Der Zweck dieser Studie (zwecks Überblick siehe dazu Abb. 9.1) war zu untersuchen, wie die Schüler der Sekundarstufe II ein Verständnis von der Theorie der biologischen Evolution entwickeln. Vom Ausgangspunkt "Vorurteile der Schüler“ ausgehend wurden Unterrichtssequenzen entwickelt und drei verschiedene Lernexperimente in einem zyklischen Prozess durchgeführt. Das Wissen der Schüler wurde vor, während und nach den Unterrichtssequenzen mit Hilfe von schriftlichen Tests, Interviews und Diskussionsrunden in kleinen Gruppen abgefragt. Etwa 80 % der Schüler hatten vor dem Unterricht alternative Vorstellungen von Evolution, und in dem Nachfolgetest erreichten circa 75 % ein wissenschaftliches Niveau. Die Argumentation der Schüler in den verschiedenen Tests wurde sorgfältig unter Rücksichtnahme auf Vorurteile, der konzeptionellen Struktur der Theorie der Evolution und den Zielen des Unterrichts analysiert. Daraus konnten Einsichten in solche Anforderungen an Lehren und Lernen gewonnen werden, die Herausforderungen an Schüler und Lehrer darstellen, wenn sie anfangen, evolutionäre Biologie zu lernen oder zu lehren. Ein wichtiges Ergebnis war, dass das Verständnis existierender Variation in einer Population der Schlüssel zum Verständnis von natürlicher Selektion ist. Die Ergebnisse sind in einer inhaltsorientierten Theorie zusammengefasst, welche aus drei verschiedenen Aspekten besteht: 1) den inhaltsspezifischen Aspekten, die einzigartig für jedes wissenschaftliche Feld sind; 2) den Aspekten, die die Natur der Wissenschaft betreffen; und 3) den allgemeinen Aspekten. Diese Theorie kann in neuen Experimenten getestet und weiter entwickelt werden.

  1. Untersuchungen zu den elektrophysiologischen Mechanismen verschiedener neuer antiarrhythmischer Substanzen an einem experimentellen Vorhofmodell

    OpenAIRE

    Ghezelbash, S. (Shokoufeh)

    2012-01-01

    Vorhofflimmern (VHF) ist die häufigste Herzrhythmusstörung weltweit. Durch die medikamentöse Verlängerung der Aktionspotentialdauer und Refraktärzeit sowie der Leitungszeit, welche durch die Blockade von Natrium- und Kaliumkanälen des Vorhofmyokards verursacht wird, kann effektiv auf das Auftreten von Vorhofflimmerepisoden Einfluss genommen werden. Auch das Erzeugen einer Postrepolarisations-Refraktärität scheint einen wichtigen Einfluss auf die Unterdrückung von VHF zu haben. Bei der vorlieg...

  2. Gefährlicher Trend : Smartphone im Strassenverkehr : auch zu Fuss ist das Ablenkungspotenzial sehr gross.

    OpenAIRE

    2016-01-01

    Viele Menschen, die sich zu Fuß im Straßenverkehr bewegen, nutzen dabei das Smartphone. Dies ist das Ergebnis einer Erhebung von DEKRA in sechs europäischen Hauptstädten. Von den rund 14.000 erfassten Personen nutzten fast 17 Prozent ihr Handy — für Textnachrichten, zum Telefonieren oder Musikhören. Für Deutschland stand Berlin im Fokus. In jeder Stadt wurde das Verhalten jeweils an drei verschiedenen Stellen mit hohem Fußverkehrsaufkommen erhoben. Über alle Städte und Altersgruppen hinweg sc...

  3. Philosophisch und theologisch denken (lernen. Fachdidaktische Skizzierungen zu einer ReligionslehrerInnenbildung NEU

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Philipp Klutz

    2013-10-01

    Full Text Available ENGLISH: It is an essential challenge for (religious teachers to initiate successful learning at school. How teachers act in their instruction is a key factor for successful learning at school. So teacher education has to focus on the process of professionalization of teachers. The faculty of Catholic Theology at the University of Vienna realigns the courses of subject didactic. According to the course ‘Philosophisch und theologisch denken’ this paper illustrates the students’ process of professionalization. The aim of this process is to form a ‘habitus’ in which religious education at schools and subject didactic (didactic of RE is visible under a theological approach. GERMAN: Wie gelingendes Lernen an der Schule initiiert werden kann, ist eine zentrale Herausforderung von (Religions LehrerInnen. Dabei kommt der Qualität des unterrichtlichen Handelns von Lehrpersonen eine entscheidende Rolle zu. In der Ausbildungsphase von ReligionslehrerInnen gilt es, sich dem Prozess der Professionalisierung zu widmen. An der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien wird die fachdidaktische Lehre neu ausgerichtet, die sich so den Herausforderungen des Religionslehrberufs stellt. Anhand des fachdidaktischen Seminars ‚Philosophisch und theologisch denken‘ wird der Professionalisierungsprozess von Studierenden aufgezeigt. Durch diesen soll eine Haltung (Habitus ausgebildet werden, der eine theologisch begründete Sichtweise religiöser Bildung an der Schule und somit von Fachdidaktik (Religionsdidaktik sichtbar werden lässt.

  4. Physischer Raum und Herrschaft. Kommentar zu Loïc Wacquants „Mit Bourdieu in die Stadt“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Boike Rehbein

    2017-06-01

    Full Text Available Bourdieu wurde oft dafür kritisiert, die Bedeutung des geografischen – oder des physischen – Raums unterschätzt zu haben (siehe zum Beispiel Rérat/Lees 2010: 127. Zumindest dürfte unstrittig sein, dass er kein Raumsoziologe war. Dennoch versucht Wacquant in seinem Aufsatz zu zeigen, dass der geografische Raum durchaus eine wichtige Rolle in Bourdieus Werk spiele. Dabei nimmt er die Gegenposition zur raumsoziologischen Kritik an Bourdieu ein. Ich möchte mich im Folgenden dieser Kritik anschließen und dennoch Wacquants Interpretation des Bourdieuschen Raumbegriffs unterstützen.

  5. Rezension zu: Sonja Wölte: International – national – lokal. Königstein im Taunus: Ulrike Helmer Verlag 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Janne Mende

    2009-03-01

    Full Text Available Sonja Wölte analysiert, wie Frauenbewegungen in Kenia auf lokaler und auf nationaler Ebene agieren. Im Mittelpunkt der feministisch-politologischen Arbeit steht die Umsetzung der universellen Menschenrechte am Beispiel internationaler Abkommen zu Frauen- und Menschenrechten. Der lange Weg vom Zustandekommen internationaler Konventionen, deren Ratifizierung durch die kenianische Regierung, vor allem aber die Implementierung in die nationale Gesetzgebung und die Umsetzung in lokale und alltägliche Lebensweisen werden ausführlich dargestellt. Den untersuchten kenianischen Frauenbewegungen kommt dabei im Kampf auf der rechtlichen Ebene sowie bei der Durchführung von politischen Bildungsseminaren und Aufklärungsangeboten eine besondere Bedeutung zu.

  6. Innovative BI-Lösungen als Basis für eine erfolgreiche Transformation zu Utility 4.0

    Science.gov (United States)

    Phillipp, Daniel; Ebert, Sebastian

    Für eine erfolgreiche Transformation, vom reinen Energieversorger hin zum Energiedienstleister, werden innovative Business-Intelligence-Lösungen notwendig sein und eine zentrale Rolle einnehmen. Dabei ist es zunächst essenziell, die Herausforderungen zu kennen und ihnen mit geeigneten Analysen zu begegnen. Die Basis hierzu bildet eine abgestimmte und auf die strategischen Unternehmensziele ausgerichtete Architektur und Vorgehensweise. Zwei Beispiele veranschaulichen, wie ein gesamtheitlicher Ansatz, auch bei Datenvielfalt und hoher Komplexität, operative Prozesse optimiert, und fortgeschrittene Analysen zukünftig einen Beitrag zum Unternehmenserfolg liefern können.

  7. Experimental investigations on the mechanisms of the warm prestress effect; Experimentelle Untersuchungen zu den Mechanismen des WPS-Effekts

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roos, E.; Alsmann, U. [Stuttgart Univ. (Germany). Staatliche Materialpruefungsanstalt

    1998-11-01

    The Government-supported, joint project by IWW Freiburg, BAM Berlin, IWW Magdeburg, and MPA Stuttgart is intended to yield insight into the mechanisms underlying the WPS, warm prestress effect, and to derive on this basis a quantitative description of the WPS effect. (orig./CB) [Deutsch] Ziel eines durch das BMBF gefoerderten Gemeinschaftsprojekts von IWW Freiburg, BAM Berlin, IWW Magdeburg und MPA Stuttgart ist es, die Mechanismen des WPS-(warm prestress)-Effekts zu erklaeren und auf dieser Basis eine quantitative Beschreibung des WPS-Effekts zu ermoeglichen. (orig./MM)

  8. Rezension zu: Hannelore Schlaffer: Mode, Schule der Frauen. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 2007

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rolf Füllmann

    2009-07-01

    Full Text Available In ihrem Buchessay zeigt die Kultur- und Literaturwissenschaftlerin Hannelore Schlaffer in einem drei Jahrhunderte umspannenden kulturhistorischen Überblick schlüssig und in Form eines rhetorischen Feuerwerks, dass die ‚Schulung‘ von Frauen im westlichen Kulturraum von immer gleichen binären Gender-Regulationen bestimmt wird. Dies geschieht unabhängig davon, ob eine modisch klar definierte Gender-Differenz wie zu Beginn des bürgerlichen Zeitalters, eine ‚Vermännlichung‘ der Frau als „Knäbin“ seit den 20er Jahren oder die Integration des Weiblichen in jugendliche Subkulturen wie den Punk vorliegt. Selbst weibliche Bildungsideale – so kann Hannelore Schlaffer nachweisen – folgen modischen Entwicklungen.

  9. Ideen zu einer Literatursoziologie des Internets. Mit einer Blogotop-Analyse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peer Trilcke

    2013-11-01

    Full Text Available Der Essay skizziert und exemplifiziert die Möglichkeiten einer Literatursoziologie des Internets und plädiert in diesem Zusammenhang für eine Empirisierung der Forschung zu diesem rasant wachsenden, jedoch bisher in seiner Differenziertheit allenfalls oberflächlich beschriebenen Feld der Kommunikation über Literatur. Hierzu werden die literaturwissenschaftlichen Internet Studies und ihr literatursoziologischer Teilbereich innerhalb der allgemeinen Digital Humanities verortet. Als Beispiel für eine in diesem Sinne relational-empirische Literatursoziologie des Internets werden erste Ergebnisse der Analyse eines sog. Bücherblogotops präsentiert, anhand derer sich einige Mechanismen der sekundären literarischen Kommunikation zwar nicht repräsentativ, aber doch exemplarisch diskutieren lassen.

  10. Quantenphysik und Kommunikationswissenschaft auf dem Weg zu einer allgemeinen Theorie der Kommunikation

    CERN Document Server

    Hamberger, Erich

    2015-01-01

    Der Quantenphysiker Herbert Pietschmann beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit dem Phänomen Kommunikation. Der Kommunikationswissenschaftler Erich Hamberger setzt sich seit langem mit der Frage der Adaptierung erkenntnistheoretischer Einsichten der Quantentheorie für die Geistes- und Biowissenschaften auseinander. 2003 begegnen sich die beiden - und staunen über die „verschränkten Erkenntnisinteressen“. 2006 bestreiten sie eine erste gemeinsame universitäre Lehrveranstaltung. 2011 folgt Das Phänomen Kommunikation transdisziplinär betrachtet. Aus ihrer Zusammenarbeit ist dieses Buch entstanden. Naturwissenschaft arbeitet auf der Grundlage des mechanistischen Denkrahmens. Die bisher einzige Ausnahme ist die Quantenphysik. Weder Leben noch Kommunikation ist mittels des mechanistischen Denkrahmens zu verstehen. Auch der Denkrahmen der Quantenphysik reicht dazu nicht aus. Der Bedarf nach adäquatem Denken im Bereich der Kommunikation kann durch quantenphysikalisches Denken NICHT befriedigt werden, jedoc...

  11. Auf dem Weg zu semantischen APIs für Forschungsdatendienste

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anna Fensel

    2017-09-01

    Full Text Available Die schnelle Entwicklung der Internet- und Web-Technologie verändert den Stand der Technik in der Kommunikation von Wissen oder  Forschungsergebnissen. Insbesondere werden semantische Technologien, verknüpfte und offene Daten zu entscheidenden Faktoren für einen  erfolgreichen und effizienten Forschungsfortschritt. Zuerst definiere ich den Research Data Service (RDS und diskutiere typische aktuelle  und mögliche zukünftige Nutzungsszenarien mit RDS. Darüber hinaus bespreche ich den Stand der Technik in den Bereichen semantische Dienstleistung und Datenanmerkung und API-Konstruktion sowie infrastrukturelle Lösungen, die für die RDS-Realisierung anwendbar sind. Zum Schluss werden noch innovative Methoden der Online-Verbreitung, Förderung und effizienten Kommunikation der Forschung diskutiert.

  12. Euphemismen und Dysphemismen im Flexibilisierungsdiskurs. Auf dem Weg zu einem mehrperspektivischen Untersuchungsdesign

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Goranka Rocco

    2015-07-01

    Full Text Available Abstract – This article outlines  theoretical and empirical prolegomena to the discourse-analytical study of euphemisms and dysphemisms which appear in the discourse of ‘flexibility’. After giving an operative definition of the euphemisms and dysphemisms and discussing some epistemological and other problems, the article presents an „EuDy-Modell“ called framework for studying euphemisms and dysphemisms from the perspective of discourse linguistics.Abstract – Der Beitrag enthält theoretische und empirische Prolegomena zu einer diskurslinguistisch orientierten Untersuchung von Euphemismen und Dysphemismen im Flexibilisierungsdiskurs. Zunächst werden eine funktionale Arbeitsdefinition der Begriffe Euphemismus und Dysphemismus gegeben und einige epistemologische und andere Probleme des Forschungsvorhabens erörtert, um im Anschluss ein Modell zur Analyse von Euphemismen und Dysphemismen aus der diskurslinguistischen Perspektive – das „EuDy-Modell“ – vorzustellen.

  13. Analyse der Literatur zu Klimawirkungen in Deutschland: ein Gesamtbild mit Lücken

    Science.gov (United States)

    Fleischhauer, Mark; Greiving, Stefan; Lindner, Christian; Lückenkötter, Johannes; Schauser, Inke

    Dieses Kapitel präsentiert Ergebnisse einer umfassenden Literaturauswertung zu relevanten Klimawirkungen für Deutschland, die im Rahmen des Projekts "Netzwerk Vulnerabilität" vorgenommen wurde. Es zeigt auf, dass ein aggregiertes Gesamtbild der Klimawirkungen für Deutschland als Grundlage für Folgenabschätzungen und Anpassungsplanungen noch nicht gezeichnet werden kann, da eine große Bandbreite an Ansätzen zur Bewertung von Vulnerabilitäten oder Klimawandelfolgen existiert und die gegenwärtig vorhandenen Klimawirkungs- und Vulnerabilitätsstudien von großer Heterogenität gekennzeichnet sind. Als erster Schritt wird deshalb eine Zusammenschau bereits vorhandener Ansätze geliefert.

  14. In der Naturgeschichte „etwas Höheres suchen“. Zu Humboldts Konzept der Pflanzengeographie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Petra Werner

    2015-05-01

    Full Text Available Zusammenfassung Der Erwerb der südamerikanischen Reisetagebücher Alexander von Humboldts durch die Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz war 2014 ein bedeutendes Ereignis. In einem ersten Schritt wertet der Artikel unveröffentlichte Teile der Tagebücher und Dokumente aus dem Nachlass aus, um den „Kosmos Humboldt´scher Interessen“ zum Thema Pflanzengeographie zu umreißen, darunter auch seine Überlegungen zum Einfluss von Mensch und Tier auf die Ausbreitung von Pflanzen und die Veränderung von Vegetation. Die Einsichten des Gelehrten zur Abhängigkeit Europas von der sogenannten „Neuen Welt“ hinsichtlich der Nahrungsmittel werden ebenso behandelt. So vertrat Humboldt in seinen Ausführungen zum Thema „Was sind Barbaren?“ die These, dass Isolierung von Menschen aus der Gemeinschaft, Elend, Nahrungsmangel, klimatische Ursachen usw. „die Spuren von Zivilisation vertilgen“. Er betonte, dass es nötig sein, in einem weltweiten Wettstreit intellektueller Kräfte die Ressourcenknappheit zu überwinden. Abstract The acquisition of the “American travel diaries” of Alexander von Humboldt in 2014 by the German State Library in Berlin was a major event for the scientific world. As a first step in the scientific evaluation of the recorded observations, measurements and ideas about the geography of plants in Humboldt´s diary, the article outlines the so-called “Cosmos of Humboldt´s interests”. This includes his ideas about the variations of plant species caused by the activities of mankind and also animals. In the article “What are barbarians?”, published in 1826, von Humboldt argued that in order to overcome isolation, human misery, lack of food, climate changes – all forces threatening the decline of civilization – it was necessary to propel a worldwide intellectual contest to overcome the shortage of the planet’s resources.

  15. The new IEA research programme on PV systems in buildings; Das neue Forschungsprogramm der internationalen Energieagentur zu Photovoltaik an Gebaeuden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Laukamp, H.; Erge, T. [Fraunhofer-Inst. fuer Solare Energiesysteme, Freiburg (Germany). Abt. fuer Photovoltaische Systeme und Messtechnik

    1998-02-01

    The International Energy Agency coordinates and supports the cooperation of OECD countries in energy politics and energy technologies by technology-oriented scientific programmes (`implementing agreements`). Under these agreements subject-oriented scientific projects (`tasks`) are carried out. Within the `Photovoltaic Power Systems Programme` the Task VII (Photovoltaics in the Built Environment) has just begun. The Fraunhofer ISE was contracted to coordinate the German contribution to Task VII and to organize information transfer to interested German institutions. So far Task VII focussed on a selection of architecturally outstanding PV buildings, on developing criteria to assess their quality and on a critical review of planned PV buildings. (orig.) [Deutsch] Die Internationale Energieagentur foerdert die Zusammenarbeit der OECD Laender in der Energiepolitik und bei den Energietechnologien, durch gemeinsam vereinbarte technologiespezifische Programme (`Implementing Agreements`). Die Programme werden durch Projekte (`Tasks`) konkretisiert. Im Programm `Photovoltaic Power Systems` wird derzeit Task VII `Photovoltaics in the Built Environment` begonnen. Das Fraunhofer ISE wurde gebeten, die deutsche Beteiligung hieran zu koordinieren und den Informationstransfer zu interessierten deutschen Firmen und Instituten zu organisieren. Schwerpunkte bisheriger Arbeiten lagen bei der Auswahl architektonisch herausragender PV-Gebaeude, bei der Erarbeitung von Kriterien zu ihrer Beurteilung und bei der kritischen Diskussion geplanter PV-Gebaeude. (orig.)

  16. Parnassiana nova : LIV. Dr. S. Wagener's Bemerkungen zu den Parnassius-formen des Apennin aus Geografisch-Ökologischer sicht

    NARCIS (Netherlands)

    Eisner, C.

    1978-01-01

    Wenn ein so guter Entomolog wie Dr. Sigbert Wagener aufgrund geografischer Beobachtungen seine Ansichten über die Unterarten von Parnassius mnemosyne (Linnaeus, 1758) und apollo (Linnaeus, 1758) im Apennin darlegt (Wagener, 1977), hat der Taxonom Veranlassung, sein Urteil zu überprüfen. Das habe ich

  17. Was können urbane Bewegungen, was kann die Bewegungsforschung bewirken? Replik zu den fünf Kommentaren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Margit Mayer

    2013-07-01

    Full Text Available Die Replik auf die fünf Kommentare zu meinem Beitrag verdeutlicht zunächst den Theorierahmen, den ich zur Analyse urbaner sozialer Bewegungen im Kontext neoliberaler Stadtpolitik benutzt habe, weil dieser offensichtlich zu einigen Missverständnissen geführt hat. Diese theoretische Konzeption von Neoliberalisierung impliziert auch eine Vorstellung von dem Prozess, in dem das neoliberale Projekt überwunden werden könnte, die hier etwas genauer dargelegt wird. Sodann setzt sich die Replik mit der im Aufsatz selbst zu kurz gekommenen diskursiven Dimension der städtischen Proteste auseinander. Während der Aufsatz lediglich beispielhaft an einem (von vielen möglichen Beispiel(en von Konflikten und entsprechenden Widerständigkeiten aufgezeigt hat, inwiefern es produktiv sein kann, aktuelle Bewegungskonflikte im gesellschaftspolitischen Kontext (der neoliberalisierenden Stadt zu verorten, verweist die Replik auf zwei neuere Forschungsrichtungen, die den medialen Vermittlungen weniger stark aufsitzen als bisherige Ansätze - und die sicherlich ausgebaut werden müssen, aber dem hier benutzten Theorieansatz in keiner Weise widersprechen. Der letzte Teil der Replik greift die Frage der Subjekte und Subjektivitäten der Bewegungsakteure, die in mehreren Kommentaren thematisiert wurde, und ihre Konsequenzen für den Brückenschlag zwischen 'klassischen' städtischen Bewegungen und sog. 'Urban Outcasts' bzw. 'Stimmlosen' auf.

  18. Rezension zu: Gantert, Klaus: Bibliothekarisches Grundwissen. 9., vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage, 2016

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heidrun Wiesenmüller

    2016-09-01

    Full Text Available Rezension zu: Gantert, Klaus: Bibliothekarisches Grundwissen / Klaus Gantert. – 9., vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. – Berlin/Boston: De Gruyter Saur, 2016. – X, 493 Seiten : Illustrationen. – ISBN 978-3-11-032145-6 : EUR 29.95 (auch als E-Book verfügbar

  19. „… zu den wunderlichsten Schlangen der Gelehrsamkeit zusammengegliedert“. Neue Materialien zu den ‚Kosmos-Vorträgen‘ Alexander von Humboldts, nebst Vorüberlegungen zu deren digitaler Edition

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dominik Erdmann

    2014-08-01

    Full Text Available Zusammenfassung Alexander von Humboldts 1827/28 gehaltene Kosmos-Vorträge stellen ebenso einen kanonischen Bezugspunkt wie einen weißen Fleck in der Rezeption seines Schaffens dar. Zahlreiche Deutungen basieren auf lediglich zwei unkommentierten Leseausgaben von Collegheften anonym gebliebener Zuhörer Humboldts. Seine 2009 wiedergefundenen eigenhändigen Vorlesungsmanuskripte versprechen, diese schmale Quellenbasis zu erweitern. Alfred Dove hatte bereits 1872 auf ihre Existenz verwiesen und interpretierte sie damals als Nukleus der schriftlichen Ausarbeitung des Kosmos. Diese Sichtweise hat sich in der Rezeption gehalten, während die Materialien, die Dove beschrieb, in Vergessenheit gerieten. Der Artikel stellt anhand ausgewählter Beispiele die Vorlesungsmanuskripte Humboldts und Nachschriften seiner Zuhörer in ihrem Zusammenhang vor, entwickelt die These von der Eigenständigkeit der sogenannten Kosmos-Vorträge gegenüber dem fünfbändigen Kosmos und umreißt die wichtigsten Ziele und Inhalte der geplanten digitalen Edition. Abstract Alexander von Humboldt’s famous Kosmos-Lectures, presented in 1827/28, constitute a major benchmark as well as a blind spot in the reception of his work. Numerous interpretations are based on merely two uncommented textbook editions of notes made by anonymous listeners. Humboldt’s own lecture manuscripts, rediscovered in 2009, promise to extend the sources of interpretation. Already in 1872, Alfred Dove gave a hint to the existence of these papers. At that time, he regarded them as the nucleus of the later published Kosmos. This perception persisted up to recent times, while the existence of the papers on which Dove alluded, fell into oblivion. The article presents examples of Humboldt’s own lecture manuscripts together with notes made by his listeners. It develops the thesis of the autonomy of Humboldt’s Kosmos-Lectures towards the Kosmos, but at the same time points to aspects of continuity

  20. „Wir verbrachten mehr als 24 Stunden, ohne etwas anderes als Schokolade und Limonade zu uns zu nehmen“. Hinweise in Alexander von Humboldts Tagebuchaufzeichnungen zu Fragen der Verpflegung auf der Forschungsreise durch Spanisch-Amerika

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ursula Thiemer-Sachse

    2013-12-01

    Full Text Available Zusammenfassung In Alexander von Humboldts Tagebüchern seiner berühmten Forschungsreise durch Spanisch-Amerika finden sich Bemerkungen und Hinweise für künftige Leser seiner Reisedarstellungen zu Problemen der Verpflegung. Zumeist werden Engpässe und Missstände erwähnt sowie Fragen soziopolitischer Situation verdeutlicht. Sie beziehen sich auf Extrembedingungen in stadtfernen Gebieten und im Kontakt mit den indigenen Trägern und Helfern während der einzelnen Exkursionen. Die Darstellungen der alltäglichen Gegebenheiten sind zugleich eine interessante Quelle für Verhaltensmuster der verschiedenen Schichten der spanischkolonialen Gesellschaft wie der Forschungsreisenden, die mit den Schwierigkeiten umzugehen hatten, sich anzupassen verstanden oder ihre eigenen Verhaltensmuster entwickelt haben. Damit ermöglichen Humboldts Aufzeichnungen zugleich auch auf diesem Gebiet manchen Blick auf den seither erfolgten Kulturwandel. Resumen En los diarios del famoso viaje de estudios de Alejandro de Humboldt por la América española se encuentran observaciones y notas sobre problemas de aprovisionamiento, en favor de lectores futuros de sus relaciones de viaje. En la mayoría de los casos Humboldt menciona situaciones precarias o ilustra cuestiones de carácter sociopolítico. Frecuentemente, sus apuntes se refieren a condiciones extremas en regiones remotas y en contacto con los cargadores y ayudantes indígenas durante las diferentes excursiones. Las descripciones de los acontecimientos cotidianos al mismo tiempo son una fuente interesante sobre los modos de proceder de las diferentes capas de la sociedad colonial española así como de los viajeros científicos que tuvieron que enfrentar dificultades a las cuales había que adaptarse o desarrollar modelos propios de comportamiento. Por esto al mismo tiempo las noticias de Humboldt también en este asunto posibilitan más de una vez la atención al cambio cultural que se ha realizado hasta hoy

  1. Berglinien im Vergleich. Bemerkungen zu einem klimageografischen Diagramm Alexander von Humboldts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Birgit Schneider

    2013-04-01

    Full Text Available Zusammenfassung Der Artikel analysiert aus bildwissenschaftlicher und historischer Perspektive die unveröffentlichte Skizze zu einem Bergdiagramm aus dem handschriftlichen Nachlass Alexander von Humboldts. Das mehrfach beklebte Skizzenblatt stand im Zentrum klimageografischer Fragestellungen nach den Gründen für die weltweit unterschiedlich hohen Schneegrenzen in Gebirgen. Aufgrund des unfertigen, skizzenhaften Charakters des Diagramms lassen sich Fragen über den Forschungskontext des Diagramms, den epistemischen Stellenwert zeichnerischer Praktiken sowie über die heuristische Rolle der Berge und ihrer charakteristischen Profillinien in Humboldts Forschungen stellen. Gezeigt wird, wie das visuelle Denken und das Interesse Humboldts an neuen grafischen Methoden zu einer wichtigen Bedingung wurden, um die holistische Synopsis der Welt als ökologisches System erforschen und darstellen zu können. Abstract The article analyses from a visual studies and historical perspective the unpublished sketch of a mountain profile found among the handwritten papers of Alexander von Humboldt’s estate. The small sheet of sketches, with its pasted additions, was at the heart of climatic-geographic academic enquiry into the reasons for worldwide differences in the levels of mountain snow lines. The unfinished, sketchy nature of the diagramme raises questions about its research context, about the epistemic value of draughtsmanship practice and about the heuristic role of mountains and their characteristic profiles in Humboldt’s research. It becomes evident how Humboldt’s visual logic and his interest in new forms of graphics became important factors in investigation and depiction of the world as an ecological system. Resumen En el artículo se analizan los bocetos sin publicar de perspectivas históricas y de la ciencia de la imagen del diagrama montañoso de las obras póstumas escritas a mano de Alexander von Humboldt. La hoja de bocetos pegada de

  2. Der kleine Unterschied. Zu den Selbstverhältnissen von Verantwortung und Pflicht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vogelmann Frieder

    2015-12-01

    Full Text Available Die Debatte um die Differenz von „Verantwortung“ und „Pflicht“ ist kein bloßer Streit um Wörter, geht es doch um Begriffe, für die der Anspruch erhoben wird, sie seien konstitutiv für moralische Normativität oder gar für Normativität per se. Doch welchen Unterschied macht es, die besondere Bindungskraft von Normativität über Verantwortung oder über Pflicht zu explizieren? Die Genealogie der philosophischen Reflexionen auf Verantwortung lokalisiert die Differenz zwischen Pflicht und Verantwortung in den jeweiligen Selbstverhältnissen, die mit diesen Begriffen verbunden werden. Die Analyse der Struktur dieser Selbstverhältnisse erklärt sowohl, warum Verantwortung häufig als moderner Ersatzbegriff für Pflicht gedacht wird, als auch, welchen Unterschied die Explikation der Bindungskraft von Normativität über Verantwortung oder Pflicht macht: Je nachdem, mit welchem Begriff normative Kraft erläutert wird, wandert das entsprechende Selbstverhältnis in die Verfasstheit von Normativität ein.

  3. Zušlechťování bioplynu metodou PSA

    OpenAIRE

    Krhut, Štěpán

    2017-01-01

    Tato práce řeší zušlechťování bioplynu metodou PSA a zmodernizování laboratorní jednotky. Surový bioplyn obsahuje mnoho nežádoucích složek, které snižují jeho energetický potenciál, a to v nejvyšší míře oxid uhličitý. Pro rozšíření možností využití bioplynu je třeba tuto složku odstranit. Jednou z rozšířených metod pro odstranění CO2 z bioplynu je metoda Pressure Swing Adsorption (PSA – česky adsorpce za měnícího se tlaku). Tato práce popisuje tuto metodu a porovnává ji s jinými metodami čišt...

  4. Descripción de dos ejemplares de Zu cristatus (Bonelli, 1820 capturados accidentalmente con un palangre semipelágico en el Mediterráneo occidental

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    García-Barcelona, S.

    2016-05-01

    Full Text Available Description of two specimens of Zu cristatus (Bonelli, 1820 accidentally captured in midwater longlines in the western Mediterranean Records of Zu cristatus are relatively rare in the Mediterranean. We report two adult Zu cristatus (Bonelli, 1820 (Trachipteridae, one specimen of 87.8 cm (sex unknown and one of 103 cm (female, that were by-caught by semi-pelagic longline targeting swordfish, Xiphias gladius Linnaeus, 1758 in the western Mediterranean. This paper provided the first data on the sexual state described for the western Mediterranean.

  5. Rezension zu: Yvonne Haffner, Beate Krais: Arbeit als Lebensform? Frankfurt am Main u.a.: Campus Verlag 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Daniela Heitzmann

    2009-07-01

    Full Text Available Nachdem der Mythos des unerbittlich arbeitenden Wissenschaftlers, der sich mit Haut und Haar ‚seiner‘ Forschung verschrieben hat, langsam zu bröckeln beginnt, stellt sich aus der Genderperspektive die Frage nach der Bedeutung der Arbeitskultur für die fortbestehende Unterrepräsentanz von Frauen in der Wissenschaft, besonders in leitenden Positionen. Gleichzeitig trägt die allmähliche ‚Entdeckung‘ des Privaten für Männer, die nun auch Väter und Lebenspartner sein sollen (können, zur Entmythologisierung bei. Der vorliegende Sammelband widmet sich dem Balance-Akt zwischen Arbeits- und Privatleben, den Frauen und Männer zu leisten haben. Auf Grundlage zahlreicher empirischer Untersuchungen wird ein umfassendes und erkenntnisreiches Panorama über die Verquickungen individueller und struktureller Anforderungen an berufstätige Akademikerinnen und Akademiker vorgelegt.

  6. Was macht die Planung? Theoretische Lockerungen mit ANT. Kommentar zu Lucius Burckhardts „Wer plant die Planung?“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Guggenheim

    2017-06-01

    Full Text Available Lucius Burckhardts Text „Wer plant die Planung“ ist zu Recht legendär. Schon der Titel ist ein genialer Wurf: Hinter dem Abstraktum ‚Planung‘ sind Akteure am Werk und an Akteure können Fragen gerichtet werden. Burckhardt war einer der ersten, der eine Expertenkritik formulierte und diese als ein Problem des Planungswissens, der Planungsmethoden und ‑theorie ausmachte und zugleich die Probleme der scheinbaren Lösung namens Partizipation ausmachte. Er betrieb Planungskritik in der Logik der Soziologie, jedoch ohne in einen banalen Soziologismus zu verfallen, der einfach böse Planer_innen guten Nutzer_innen gegenüberstellte.

  7. Rezension zu: Jochen Grywatsch (Hg.: Raum.Ort. Topographien der Annette von Droste-Hülshoff. Hannover: Wehrhahn Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Hochreiter

    2009-10-01

    Full Text Available Seit dem so genannten spatial turn ist Raum eine zentrale Kategorie auch der Literatur- und Kulturwissenschaften. Diesem ‚Paradigmenwechsel‘ entspricht der vorliegende Band, in dem neue Fragestellungen an das an Raumschilderungen so reiche Werk Droste-Hülshoffs herangetragen werden. Neben einer thematischen Einführung und einem theoretischen Überblick zu Raumkonzeptionen sind zwölf Beiträge versammelt, die sich u. a. mit Fragen nach einer Poetologie des Raums, nach den Raumkonzepten sowie deren Funktionen im Text beschäftigen. Die Relevanz dieser Fragestellungen für die Droste-Forschung wird überzeugend nachgewiesen. Zugleich kommt aber die theoretische Reflexion etwas zu kurz. Wichtigste und zum Teil einzige Referenz ist Michel Foucaults „Heterotopie“-Begriff – trotz oder wegen mancher Inkonsistenzen dieses Konzepts.

  8. Review: Petra Grell (2006). Forschende Lernwerkstatt. Eine qualitative Untersuchung zu Lernwiderständen in der Weiterbildung

    OpenAIRE

    Bahn, Christopher

    2009-01-01

    Petra GRELL beschreibt ein gelungenes Beispiel einer partizipativen, problemorientierten qualitativen Sozialforschung, das sich mit dem in der Weiterbildung häufig anzutreffenden Problem von Lernwiderständen bei den Lehrgangsteilnehmenden auseinandersetzt. Um die verschiedenen Facetten und die Motivation hinter diesem Verhalten zu analysieren, greift die Autorin auf verschiedene qualitative Methoden zurück und integriert und reflektiert erfolgreich die Verwendung von bildgestützten Verfahren....

  9. Aufbau von 2-alkinyl-substituierten Azepanen und Piperidinen und deren Aza-Claisen-Umlagerungen zu Allenyllactamen

    OpenAIRE

    Perscheid, Moritz

    2010-01-01

    Definiert konfigurierte mittelgroße ungesättigte Heterocyclen sind wertvolle Zwischenstufen in der Naturstoff- und Wirkstoffsynthese. Es konnte gezeigt werden, dass 2-alkinyl-substituierte Piperidine und Azepane in einer Aza-Keten-Claisen-Reaktion zu 10- und 11-gliedrigen Allenyllactamen umgelagert werden können. Ein 9-gliedriges Allenyllactam konnte nicht dargestellt werden (Ringspannung). Über eine sechs- bis sieben-stufige Reaktionssequenz konnten optisch aktive, geschützte Piperidinole au...

  10. Die Digitale Bibliothek der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Daniel Beucke

    2014-12-01

    Full Text Available Die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (AdWG und die niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB haben ihre bestehende Kooperation zum Webportal der AdWG intensiviert, das einen Überblick über die Aktivitäten der Göttinger Akademie und umfangreiche Information zu den zahlreichen Langzeitvorhaben bietet und die digitalen Publikationen präsentiert. Zentraler Bestandteil des Webportals ist die Digitale Bibliothek der AdWG, für die im Rahmen der Kooperation neue Präsentationsformen für die Forschungsdaten aus den Akademie-Vorhaben konzipiert und entwickelt wurden. Ein Beispiel für die Umsetzung neuer Präsentationsformen im Portal ist das Edfu-Projekt, dessen Ziel eine Gesamtübersetzung aller Inschriften des Tempels von Edfu in Oberägypten ist. Hinzugezogen werden dazu alle internen, greifbaren, in den Schriften enthaltenen Parallelen, auf die online über das Webportal zugegriffen werden kann. Zerstörte Bereiche lassen sich dadurch oftmals ebenso ergänzen, wie zunächst unverständliche Textpassagen mit Sinn versehen werden können. Nicht nur die bereits vorübersetzten Texte sind auf diese Weise abrufbar, sondern darüber hinaus zahlreiche zusätzliche Materialien, wie z.B. das Fotoarchiv mit seinen mehr als 20.000 Bildern. Die Vernetzung all dieser Daten schafft einen für die Wissenschaft ungewöhnlich tiefen Einblick in die Planung und Konzeption eines altägyptischen Tempels, seiner religiösen Hintergründe und historischen Zusammenhänge. The Göttingen Academy of Sciences and Humanities (AdWG and the Göttingen State and University Library (SUB have intensified their existing cooperation on the web portal of the AdWG. The portal provides an overview of the activities of the Göttingen Academy as well as extensive information on its numerous long-term projects. It also presents the academy’s digital publications. A crucial part of the web portal is the Digital Library of the AdWG. Within the

  11. Was der Religionspädagogik zu denken gibt. Exegetische Denkanstöße.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jeremia Josef M. Mayr

    2014-07-01

    Full Text Available ENGLISH: The following article addresses three exegetical impulses which should be understood as food for thought to religious education. The first concentrates on the relation between exegesis and religious education because of the importance of reflecting on the concrete design of this special relation. The second centers what is indeed the centre of exegesis and religious education: the biblical text itself and the question of its real role and ways to handle it. Finally follows the presentation of a model of interaction with texts trying to equally respect all participants of this process. Simultaneously, this approach arranges a scope for the concrete biblical text allowing it to speak. This model is composed of three central steps: analysis (an exactly methodic procedure, interpretation (based on analysis, posing the question of meaning and appropriation (individually existential meaning. DEUTSCH: Der vorliegende Beitrag möchte aus exegetischer Perspektive drei Denkanstöße an die Religionspädagogik richten. Zunächst wird der Blick auf das Verhältnis zwischen Exegese und Religionspädagogik gelenkt, denn die Gestaltung dieses Verhältnisses ist entscheidend. Der zweite Denkanstoß rückt in die Mitte, was tatsächlich Mittelpunkt der Exegese und der Bibeldidaktik ist: den Text der Bibel selbst und die Frage, wie mit ihm umgegangen wird. Danach soll ein Modell der Textannäherung vorgestellt werden, das es ermöglichen will, mit Blick auf die Beteiligten auch den Texten genügend Raum zu geben, damit sie tatsächlich sprechen können. Die drei zentralen Teile dieses Modells sind Analyse (genaues methodisches Vorgehen, Interpretation (darauf aufbauend die Frage nach der Bedeutung und Aneignung (persönlich-existentielle Bedeutung.

  12. Individuation durch das freie spiel der erfahrung. von nietzsches metaphysisch-pädagogischem konzept zu john deweys gesellschaftspolitisch-pädagogischem konzept

    OpenAIRE

    Marsal, Eva; Pädagogische Hochschule Karlsruhe

    2009-01-01

    In diesem Beitrag soll gezeigt werden, dass Nietzsche und Dewey sich aus heutiger Sicht in ihren pädagogischen Konzepten ergänzen und wertvolle theoretische philosophische Hintergründe auf dem Weg der gesellschaftlich eingebetteten Selbstbestimmung bieten. Obwohl sich bei Dewey kein direkter Bezug zu Nietzsche findet, scheint dieses „In-Beziehung-Setzen“ insofern berechtigt zu sein, als gerade Dewey einen engen Zusammenhang zwischen Philosophie und Kultur bzw. Zivilisation sieht. Außerdem ste...

  13. Wie viel muss ich wissen, um global handeln zu können? Verantwortung für Weltarmut und das Problem der epistemischen Überforderung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Weber-Guskar Eva

    2015-12-01

    Full Text Available Was heißt es, sich in unserer globalisierten Welt als eine vollverantwortliche Person zu verstehen und zu verhalten? Einerseits scheint es richtig, dass wir global verantwortlich sind, d.h. dass wir auch gegen entferntes Leid etwas tun sollten; andererseits aber ist wegen vielfacher Überforderungsproblemen unklar ist, wie man diese Verantwortung tatsächlich übernehmen können soll – was wiederum dagegen spricht, dass wir diese Verantwortung berechtigtermaßen zuschreiben können. Um einen Aspekt dieses großen Themas zu behandeln, konzentriere ich mich in diesem Aufsatz auf den Anwendungsbereich von extremer Armut und argumentiere in folgenden Schritten. Zuerst spitze ich das Thema zu auf ein Problem, das Samuel Scheffler in diesem Zusammenhang konstatiert hat, nämlich einen Widerstreit zwischen dem, was Verantwortung unter den Bedingungen der Globalisierung bedeutet und dem, wie wir uns grundsätzlich als Handelnde zu verstehen gewohnt sind. Dann zeige ich erstens, dass dem Thema einer epistemischen Überforderung dabei entscheidendes Gewicht zugesprochen wird, zweitens jedoch, dass sich, genauer besehen, dieses Problem gar nicht in dieser Art stellt. Dafür schlage ich eine Analyse des Verantwortungsbegriffs vor, die es ermöglicht, Kriterien zu identifizieren, anhand derer gewisse Grenzen gezogen werden können, so dass die Zuschreibung der Verantwortung gerechtfertigt werden kann.

  14. Implementation of new concepts for space HVAC systems in domestic buildings in consideration of cost, consumption and user comfort. Final report; Umsetzung neuer Konzepte der technischen Gebaeudeausruestung im Wohnungsbau unter Beruecksichtigung von Kosten, Verbraeuchen und Nutzerkomfort. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, F.; Sucic, D.; Wendler, M.

    1998-03-01

    The goal of this project was the development of a set of tools for the selection of optimal concepts for HVAC-systems in housing buildings. Several factors are considered. They include technical feasibility, costs for investment, maintenance and operation, energy concumption, environmental impacts and user comfort. It is intended with the help of these tools to identify the most important factors which influence energy consumption and to suggest simple and cost effective measures to reduce energy consumption. Measures include improvements of the envelope, changes in the HVAC-system and its operation according to the needs to the inhabitants of the building. This report describes these components of this tool set which were developed in the frame of the project WohnKomfort. It lists data and rules chosen. In addition we report experiences which we gained with an prototypical implementation. This implementation allows load calculations for more than 60.000 different buildings applying EN 802 (only one zone model) as calculation method. It also supports selection of heating systems for such buildings by offering an evaluation according to user specified criteria including cost, environment and comfort. (orig./MM) [Deutsch] Ziel des Vorhabens war die Entwicklung eines Instrumentariums zur Auswahl optimaler Konzepte fuer technische Anlagen in Wohngebaeuden unter Beruecksichtigung der Faktoren technische Machbarkeit, Erstellungs-, Betriebskosten, Energieverbrauch, Umweltbelastung und Nutzerkomfort. Mit Hilfe dieses Instrumentariums soll es moeglich werden, die Haupteinflussfaktoren fuer den Energieverbrauch anzugeben und Vorschlaege fuer einfache und kostenguenstige Massnahmen zu seiner Reduzierung auf der Seite des Gebaeudes (bauliche Massnahmen) und der Anlage (technische Massnahmen, Nutzerverhalten) anzugeben. In diesem Bericht beschreiben wir die im Vorhaben entwickelten Komponenten des Instrumentariums, die zugrundeliegenden Daten und Regeln sowie Erfahrungen, die

  15. Das Qualitätsmanagementsystem für die Lehre an der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden [Quality Management System of Education at Dresden Faculty of Medicine

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tiebel, Margret

    2006-11-01

    Full Text Available [english] Within two years the Faculty of Medicine Dresden introduced a quality management system (QMS for educational processes. The system underwent a certificational procedure and was certified according to DIN EN ISO 9001:2000. The QMS is based on a manual describing all educational processes. It serves visualization of these processes, identification of links between them and a clear definition of responsibilities. All involved employees of Faculty of Medicine can use the manual to optimize and improve the educational system. Leadership-, core- and supporting processes are described. Procedure instructions and further applicable documents are included. The manual is accessible via Intranet to all employees and "clients" of the Faculty of Medicine. The QMS is a leadership instrument. It relies on the vision of the Dresden Faculty of Medicine which defines short and long term goals and strategies to reach them. Certification procedure was completed with handing over of the certificate to the dean. It is valid for three years and the Faculty of Medicine will be under yearly supervision of certification agency. [german] Nach zweijähriger Einführungszeit führte die Medizinische Fakultät Dresden als erste medizinische Fakultät Deutschlands ein Qualitätsmanagementsystem (QMS für die Lehre ein und ließ es nach der DIN EN ISO 9001:2000 Norm zertifizieren. Das QMS beruht auf einem Handbuch, welches die wesentlichsten mit der Lehre verbundenen Prozesse beschreibt. Es dient der klaren Prozessvisualisierung, Identifikation der Vernetzungen zwischen den Abläufen und einer ebenso klaren Definition der Verantwortlichkeiten mit Verbindlichkeitscharakter. Es ist eine Handlungsanleitung, auf die alle in die Prozesse der Ausbildung involvierten Kollegen Zugriff haben, mit dem Ziel, alle sich aufzeichnenden Möglichkeiten zur Optimierung zu nutzen und eine Verbesserung des Gesamtsystems kontinuierlich voranzutreiben. Beschrieben werden F

  16. Stille wird zu Farben : [aus "Vaikus saab värvideks" ("Stille wird zu Farben")] : [luuletused] / Jaan Kaplinski ; tlk. Irja Grönholm ja Gisbert Jänicke

    Index Scriptorium Estoniae

    Kaplinski, Jaan, 1941-

    2006-01-01

    Sisu: Stille wird zu Farben ; Der letzte rote Apfel ; Wer allein bleibt ; Ruf nach dem Vorherigen ; Mit jedem Frühling ; So viele Namen ; In die Spuren ; Höher ; Es wird Licht ; Mit dem Sommerwrind um die Wette ; Ob sie noch hört. Orig.: Vaikus saab värvideks ; Viimane verev õun ; Üksi jääb ; Hüüab eelmist ; Iga kevadega ; Niipalju nimesid ; Astub tuule jälgedele ; Käib kõrgemalt ; Saab valguseks ; Suvetuulega võidu ; Kas kuuleb enam

  17. Brief Study and Spanish Translation of Die Kunst das Clavier zu Spielen by Friedrich Wilhelm Marpurg (Berlin, Henning, 1750

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    María de las Nieves Pascual León

    2017-01-01

    Full Text Available This paper includes the fi rst Spanish version of F. W. Marpurg’s treaty Die Kunst das Clavier zu spielen, which had been restricted for the common Spanish-speaking reader since its fi rst appearance in 1750. This philological translation of the treaty (with the facsimile of the fi rst edition and its Spanish translation on the opposite page is instroduced by a brief study of the text’s various editions published during the author’s life, and pretends to offer an initial approach to the treaty, to facilitate the public’s access to the work and to contribute to its full disclosure.

  18. Rezension zu: Karen Hagemann, Jean H. Quataert (Hg.: Geschichte und Geschlechter. Frankfurt am Main u. a.: Campus Verlag 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Serpil Hengeöz

    2009-07-01

    Full Text Available Nach fast 40 Jahren Frauen- und Geschlechtergeschichte untersuchen renommierte Historiker und Historikerinnen aus Deutschland und den Vereinigten Staaten, inwieweit ‚Geschlecht‘ als Gegenstand und Analysekategorie in die Geschichtswissenschaft Eingang gefunden hat. Anhand von Schlüsselthemen zur neueren deutschen Geschichte beleuchten sie Einfluss sowie Grenzen der historischen Frauen- und Geschlechterforschung. Der Band demonstriert, dass die systematische Einbeziehung der Kategorie ‚Geschlecht‘ zu weitreichenden Neuinterpretationen in der Historiographie zur deutschen Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts geführt hat.

  19. Rezension zu: Stephanie Lynn Budin: The Myth of Sacred Prostitution in Antiquity. Cambridge u.a.: Cambridge University Press 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Julian Herbert Köck

    2010-01-01

    Full Text Available Stephanie Lynn Budin liefert mit vorliegender Studie einen wichtigen Beitrag zur Debatte um die Existenz von Tempelprostitution im Altertum. Systematisch untersucht sie die Quellen zur Tempelprostitution und kann weitgehend überzeugend darlegen, dass die betreffenden Stellen nicht für die Existenz von Tempelprostitution im Altertum sprechen, sondern nur aufgrund von tendenziösen Interpretationen so verstanden wurden. Dabei greift die Studie die Ergebnisse anderer Wissenschaftler/-innen auf, bietet aber – besonders zu Herodot und Strabon – auch neue Erkenntnisse.

  20. Engine dynamics and its interactions with strength, charge state and acoustics; Motordynamik und ihre Interaktion zu Festigkeit, Ladungswechsel und Akustik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mendl, G.

    2002-07-01

    Starting from a model library for valve, steering and crankshaft drive systems, the necessary depth of detail required for imaging the primary dynamics were investigated, i.e. the processes on the basis of which the dynamics is assessed, and interactions between components were analyzed. [German] Ausgehend von einer Modell-Bibliothek fuer Ventil-, Steuer- und Kurbeltrieb wurde zunaechst untersucht, welche Modelldetaillierungsgrade zur Abbildung der Primaerdynamik notwendig sind. Unter Primaerdynamik sind in diesem Zusammenhang die Vorgaenge zu verstehen, die in der Motorenentwicklung zur Beurteilung der Dynamik herangezogen werden. Danach wurde mit einem Gesamtmotormodell untersucht, welche Wechselwirkungen zwischen den Komponenten auftreten. (orig.)

  1. Was macht die Planung? Theoretische Lockerungen mit ANT. Kommentar zu Lucius Burckhardts „Wer plant die Planung?“

    OpenAIRE

    Michael Guggenheim

    2017-01-01

    Lucius Burckhardts Text „Wer plant die Planung“ ist zu Recht legendär. Schon der Titel ist ein genialer Wurf: Hinter dem Abstraktum ‚Planung‘ sind Akteure am Werk und an Akteure können Fragen gerichtet werden. Burckhardt war einer der ersten, der eine Expertenkritik formulierte und diese als ein Problem des Planungswissens, der Planungsmethoden und ‑theorie ausmachte und zugleich die Probleme der scheinbaren Lösung namens Partizipation ausmachte. Er betrieb Planungskritik in der Logik der Soz...

  2. Der Tod im Leben. Einige Grundgedanken zu und aus Franz Rosenzweigs der Stern der Erlösung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Brasser Martin

    2012-01-01

    Full Text Available Franz Rosenzweig gilt als Existenzphilosoph, weil er das Thema des Todes ins Zentrum der Argumentation in seinem philosophisch-theologischen Hauptwerk Der Stern der Erlösung gestellt hat. Die Religion wird dort als der Ort verstanden, an dem der Tod nicht mehr wie im a-religiösen Leben aus dem Leben herausgedrängt werden muss. Wenn Religion Liebe ist, dann ist der Tod so Teil des Lebens wie er Teil der Liebe zwischen zwei Liebenden ist: als bejahter Bestandteil ihres gemeinsamen Lebens. Der Aufsatz versucht diese Argumentation nachzuzeichnen und zu plausibilisieren.

  3. Rezension zu: Gaye Suse Kromer: Obszöne Lust oder etablierte Unterhaltung? Zur Rezeption pornografischer Filme. Hamburg: Diplomica Verlag 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sarah Dellmann

    2010-02-01

    Full Text Available Die Autorin befragte vier Männer und vier Frauen zu ihrer Pornografienutzung und ihren Rezeptionserfahrungen mit dem pornografischen Film Adrenalin (Italien 2003. Selbst nach Maßstäben einer Qualifikationsarbeit überzeugen die Überblickskapitel zu Rechtsgrundlagen, Definition und Geschichte des pornografischen Films, zur theoretischen und fachlichen Verortung nicht; diese werden später auch nicht auf die Interviews bezogen. Den Hauptteil stellen die Interviews dar. Der Autorin gelingt es nur teilweise – so bei der Entwicklung der Leitfragen –, stringente Kategorien für die Auswertung der qualitativen Interviews zu entwickeln. Die im Anhang des Buches abgedruckten Interviews stellen eine interessante Quelle für die Erforschung der Rezeption pornografischer Filme dar.

  4. Rezension zu: Isabelle Stauffer: Weibliche Dandys, blickmächtige Femmes fragiles. Köln u.a.: Böhlau Verlag 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jens F. Heiderich

    2009-07-01

    Full Text Available Stauffer legt eine hervorragende Studie zu ironischen Inszenierungen geschlechtsspezifischer Topoi vor. Literaturgeschichtlich präzise werden die Geschlechterverwirrungen im Fin de Siècle unter besonderer Berücksichtigung der Werke Annette Kolbs und Franziska zu Reventlows kontextualisiert und mit Hilfe eines eigens entwickelten methodologischen Ansatzes analysiert. Überzeugend kann Stauffer darlegen, dass den Ironisierungen der Femme fragile und der Femme fatale, des Décadents und des Dandy die Funktion zukommt, Geschlecht als Konstruktion zu enthüllen. Avant la lettre werde dadurch Judith Butlers Theorie der subversiven Performativität bestätigt. Für die Beschreibung der damit verbundenen Konstruktionsverfahren hält Stauffer allerdings den Begriff der Ironie für treffender als den von Butler u. a. favorisierten Begriff der Parodie.

  5. Ortseffekte oder Bourdieu und die Ausrufung des Ghettos. Kommentar zu Loïc Wacquants „Mit Bourdieu in die Stadt“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lars Meier

    2017-06-01

    Full Text Available Ebenso wie Pierre Bourdieu ist sein Schüler Loïc Wacquant einer der selten gewordenen Intellektuellen, die ihre Profession, die Soziologie, nutzen um soziale Ungleichheiten und gesellschaftliche Machtverhältnisse nicht nur zu analysieren, sondern auch versuchen, damit auf öffentliche Debatten zu einzuwirken. Daher ist Wacquants Aufsatz nicht nur als eine interessante Diskussion der Frage, ob Bourdieus Werk in der Stadtsoziologie angemessen und korrekt verwendet werde, zu verstehen. Der in dem Text formulierte Appell, Bourdieus Arbeit auch innerhalb der Stadtsoziologie stärker anzuwenden, ist – vor dem Hintergrund zunehmender sozialer Ungleichheit, Armut, Marginalisierung und einem Aufschwung des Rechtspopulismus – eine Forderung nach einer soziologischen Betrachtung dieser Probleme in der Stadt. Was kann nun also das Werk von Pierre Bourdieu zur Analyse der heutigen sozialen Probleme in der Stadt in Deutschland beitragen?

  6. Rezension zu: Elisabeth Tuider, Martin Dannecker: Das Recht auf Vielfalt. Aufgaben und Herausforderungen sexueller Bildung. Göttingen: Wallstein Verlag 2016.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marcus Felix

    2017-06-01

    Full Text Available Sexuelle Bildung ist und war schon immer eine umkämpfte Disziplin der Pädagogik. Dabei ist die aktuelle Erregung um diese als Reaktion auf die fortschreitende Pluralisierung von Lebensentwürfen und die Liberalisierung von Normen und Werten zu verstehen, auf die eine diversitätsbewusste Sexualpädagogik in ihren Konzepten Bezug nimmt, die aber von ultrakonservativen, fundamentalistischen und rechtsradikalen Gruppierungen angegriffen werden. Diese Gemengelage nehmen die Autor_innen zum Anlass, um ausgewählte in der Kritik stehende Inhalte einer sexualfreundlichen Bildung zu besprechen und die Argumentationsmuster der Kritiker_innen zu verdeutlichen. Damit trägt der Band zur (Re-Kontextualisierung und Versachlichung einer hochemotionalen Auseinandersetzung über sexuelle Bildung bei.

  7. Rezension zu: Louise du Toit: A Philosophical Investigation of Rape. The Making and Unmaking of the Feminine Self. New York u.a.: Routledge 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alexandra Oberländer

    2010-02-01

    Full Text Available Louise du Toit beschäftigt sich mit den Voraussetzungen und den Folgen von Vergewaltigung. Ausgehend vom Schweigen über die massenhafte sexuelle Gewalt zur Zeit der südafrikanischen Apartheid bis heute widmet sie sich den „westlichen symbolischen Systemen“, die Vergewaltigung in ihrer zerstörerischen Wirkung erst ermöglichen und zu jenem tödlichen Instrument werden lassen, welches weibliche Subjektivität und agency gleichermaßen auslöscht. Vor der Folie der hegelschen Phänomenologie ist ihr Buch über weite Strecken eine theoretisch inspirierte Auseinandersetzung mit Philosophien des weiblichen Ichs von Jacques Derrida bis Lucie Irigaray. Louise du Toit beendet ihr Buch mit praktischen Hinweisen zur Aufhebung jener symbolischen Ordnung, in der Hoffnung, Vergewaltigung zukünftig zu erschweren oder gar zu verunmöglichen.

  8. Die Volksverschlüsselung: Förderung vertrauenswürdiger Ende-zu-Ende-Verschlüsselung durch benutzerfreundliches Schlüssel- und Zertifikatsmanagement

    OpenAIRE

    Spychalski, Dominik; Eckstein, Levona; Herfert, Michael; Trick, Daniel; Rubinstein, Tatjana

    2017-01-01

    Obwohl schon seit Jahren standardisierte sichere Verschlüsselungsverfahren existieren und diese auch von den meisten E-Mail-Anwendungen unterstützt werden, hat sich vertrauenswürdige Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in der E-Mail-Kommunikation bis heute noch nicht flächendeckend etabliert. Als Ursachen für die geringe Nutzung werden u.a. die für viele Nutzer zu komplizierten und wenig benutzerfreundlichen Prozesse zur Schlüsselbeschaffung und zur Einrichtung der genutzten Anwendungen genannt. Die...

  9. Insulation for sanitary and heating systems. Manufacturing of elastomer insulation materials; Daemmung von Anlagen im Sanitaer- und Heizungsbereich. Was ist bei der Verarbeitung von elastomeren Daemmstoffen zu beachten?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Helms, H.; Weber, M. [Armacell (Germany)

    2001-12-01

    The following article presents the insulation of sanitary and heating systems and what is mentionable. Elastomer materials like from manufacturer SH/Armaflex offer good physical properties and due to their extraordinary flexibility are installed properly and quickly. [German] Bei Daemmungen von Anlagen im Sanitaer- und Heizungsbereich sind einige grundsaetzliche Dinge zu beachten, die im folgenden Artikel dargestellt werden. Elastomere Daemmstoffe, wie das vom Hersteller angebotene Produkt SH/Armaflex, bieten gute physikalischtechnische Werte und sind aufgrund ihrer ausserordentlichen Flexibilitaet sauber und schnell zu verarbeiten. (orig.)

  10. Fluchen und Flamen, um ein Mann zu sein? Die Verknüpfung von Geschlecht und Sprache durch Vorurteile

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nicola Döring

    2001-11-01

    Full Text Available Die hier besprochene Monographie der Linguistin Anja Gottburgsen beschäftigt sich theoretisch und empirisch mit sprachbezogenen Geschlechterstereotypen, also mit unseren Vorstellungen darüber, ob und wie Männer und Frauen jeweils in spezifischer und distinkter Weise sprachlich kommunizieren. Im Theorieteil der Arbeit wird der aktuelle Stand der soziolinguistischen und sozialpsychologischen Diskussion zu Geschlecht, Sprachverhalten und Stereotypisierung kritisch referiert und die Bedeutung von sprachbezogenen Geschlechterstereotypen erläutert. Im empirischen Teil berichtet die Autorin die Ergebnisse von drei Fragebogen-Studien mit deutschsprachigen Studierenden. Es zeigt sich, dass bei Studierenden unabhängig von Geschlecht und Geschlechtsrollenorientierung stereotype Vorstellungen über das sprachliche Verhalten von Männern und Frauen verbreitet sind.

  11. Rezension zu: Nicole C. Karafyllis, Gotling Ulshöfer: Sexualized Brains. Cambridge u.a.: MIT Press 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sigrid Schmitz

    2009-07-01

    Full Text Available In der Auseinandersetzung um geschlechtliche Normierungen spielt die moderne Hirnforschung eine wirkmächtige und inzwischen disziplinenübergreifende Rolle. Nicole Karafyllis und Gotlind Ulshöfer stellen in diesem Sammelband mit Beiträgen aus Neurowissenschaft, Psychologie, Soziologie, Kulturwissenschaft und Philosophie ein multiperspektivisches Diskursfeld zu der Frage vor, ob die Emotionale Intelligenz (EI als erstrebenswerte Fähigkeit die klassische Kodierung in männliche Rationalität bzw. weibliche Emotionalität dekonstruieren und ein emanzipatorisches Potential entgegen gesellschaftlichen Hierarchisierungen entfalten kann. Viele Aspekte, Verbindungen zwischen den Diskurssträngen und wechselseitige Beeinflussungen, aber auch disziplinäre Eingrenzungen werden sichtbar, die eine kritische Fortführung des hier angestoßenen Dialogs notwendig machen.

  12. Drei Avantgarde-Strömungen des heutigen US-Geisteslebens – und ihre Beziehung zu Europa

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Roland Benedikter

    2006-12-01

    Full Text Available Zusammenfassung: Die heutigen USA gelten vielen als Vorreiter auf dem Weg zur integrativen Erneuerung von Wissenschafts- und Erkenntnisparadigmen. Dies vor allem im Bereich der traditionellen Kern- und Grundlagen-Wissenschaft der neuzeitlichen Universität: der Philosophie und der historisch aus ihr erwachsenen Psychologien. Seit einigen Jahren ist in den USA in der Tat eine Entwicklung im Gang, welche die Einseitigkeiten des nominalistisch-subjektivistischen Paradigmas der „Postmoderne“, welches aus ideengeschichtlicher Sicht die Epoche zwischen 1979 und 2001 geprägt hat, um einen neuen geistigen Objektivismus ausgleichen und beide zu einem neuen, „subjektiv-objektiven“ Paradigma integrieren will. Diese Entwicklung findet ihren Ausdruck in drei exemplarischen Avantgarde-Strömungen, die im vorliegenden Beitragvorgestellt sowie auf Charakteristiken und Wechselbeziehungen untersucht werden. Dabei erweist sich, dass die heutige ideengeschichtliche Avantgarde der USA in Kernterminologie, historischer Kontinuität und Ausrichtung stark pazifisch-asiatisch, aber noch zu wenig atlantisch-europäisch geprägt ist. Das scheint mit ein Grund dafür zu sein, warum diese Avantgarde-Ansätze trotz ihres hochwertigen Anregungs- und Innovations-Potentials im Hinblick auf ein ganzheitlichen Wissenschafts-Paradigma für das 21. Jahrhundert noch unübersehbare Schwierigkeiten haben, den atlantisch-europäisch geprägten Hauptstrom des Geistes-, Kultur- und politisch-sozialen Lebens ihrer Gesellschaft zu erreichen. Es zeigt sich, dass der innere Ausgleich zwischen pazifischen und atlantischen Ideen-Einflüssen eine der zentralen Herausforderungen für diese Avantgarde-Strömungen, aber darüber hinaus im Spiegelverhältnis auch für das europäische Kultur- und Gesellschafts-Paradigma sowie für die Entwicklung der integralen Bewegungen auf Weltebene insgesamt ist. Three avant-garde currents within the contemporary intellectual life in the United States

  13. [Antjekathrin Grassmann. Zu den wirtschaftlichen und persönlichen Beziehungen Lübecks ins Baltikum im Lichte einer unbeachteten mittelalterlichen Quellegruppe]/ Dennis Hortmuth

    Index Scriptorium Estoniae

    Hormuth, Dennis

    2012-01-01

    Arvustus: Antjekathrin Grassmann. Zu den wirtschaftlichen und persönlichen Beziehungen Lübecks ins Baltikum im Lichte einer unbeachteten mittelalterlichen Quellegruppe. In: Leder ist Brot. Beiträge zur norddeutschen Landes- und Archivgeseten. Schwerin 2011. S. 125-135

  14. Nachtraege zu den „Tertiaerschichten auf Java.” 1ter Nachtrag: Mollusken. Nach Sammlungen der Indischen Bergbeamten, Hunghuhn’s und Reinwardt’s

    NARCIS (Netherlands)

    Martin, K.

    1881-01-01

    Durch Vermittelung Verbeek’s erhielt ich eine grosse Reihe von Versteinerungen, welche von Bergbeamten Indiens (hauptsächlich von R. Everwijn und P. van Dijk) gesammelt waren und sich bis vor Kurzem, ohne näher untersucht zu sein, in Batavia befanden ¹). Diese Sammlung umfasste neben vielem

  15. Declining price difference from gas to coal provides for a new situation in the electricity market; Sinkende Preisdifferenz von Gas zu Kohle sorgt fuer neue Lage am Strommarkt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anon.

    2017-01-15

    The price difference (spread) between power coal and natural gas has increased sharply since 1999. This gap reached its peak in 2013 with 171 Euro/t SKE. In many cases, higher CO{sub 2} prices were required to promote gas use in the electricity sector. However, it has now become clear that falling gas prices lead to a growing competitiveness of natural gas. Interventions in the EU-ETS or at the national level with the aim to promote gas use in the electricity sector do not make sense and would merely reduce the competitive pressure on the gas producers and lead them to become a monopoly rents. [German] Der Preisabstand (Spread) zwischen Kraftwerkskohle und Erdgas stieg seit 1999 stark an. Dieser Gap erreichte in 2013 mit 171 Euro/t SKE seinen Hoechststand. Vielfach wurden hoehere CO{sub 2}-Preise gefordert, um den Gaseinsatz im Stromsektor zu foerdern. Doch inzwischen zeigt sich, dass fallende Gaspreise zu einer wachsenden Wettbewerbsfaehigkeit von Erdgas fuehren. Interventionen in das EU-ETS oder auf nationaler Ebene mit dem Ziel, den Gaseinsatz im Stromsektor zu foerdern, machen daher keinen Sinn und wuerden lediglich den Wettbewerbsdruck auf die Gasproduzenten mindern sowie fuer diese zu einer Monopolrente fuehren.

  16. Mehr Last als Lust – Ein weiterer Sammelband zu „(Frauen-Körper“ More Encumbrance than Enjoyment

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Paula-Irene Villa

    2006-11-01

    Full Text Available Dieser Band vereint acht heterogene Aufsätze zu „Lust und Last am eigenen Körper“ von Frauen. Alle Beiträge gehören zum Spektrum psychologischer Reflexion; die Themen reichen dabei von Sport über Kochen und Essen bis Schönheit, die Zugänge von Psychoanalyse über experimentelle Psychologie bis hin zu freier Assoziation auf der Grundlage klinisch-praktischer Arbeit. Ein roter Faden durch die Beiträge ist nicht erkennbar und so wirkt die Vielfalt beliebig. So unterschiedlich die Beiträge sind, so unterschiedlich ist auch ihre Qualität. Leider kommen einige Artikel über die unkritische Zusammenstellung anderer Arbeiten nicht hinaus, die meisten nehmen kaum Bezug auf das inzwischen breite und institutionalisierte Feld der (sozial- und kulturwissenschaftlichen Körperforschung. Doch haben manche Aufsätze interessante empirische Einblicke zu bieten, die zur weiteren Reflexion anregen, und einige wenige Beiträge sind so differenziert, dass sich mit ihnen weiterdenken und -forschen lässt. Insgesamt bereitet die Lektüre des Buches weder ‚Einsteiger/-innen‘ noch ‚Fortgeschrittenen‘ der wissenschaftlichen Beschäftigung mit (Frauen-Körpern Lust, sondern erweist sich – bis auf Ausnahmen, die allerdings auch in ausführlicherer Form anderenorts publiziert wurden – eher als Last. Ärgerlich und alles andere als argumentativ überzeugend ist darüber hinaus das in manchen Texten enthaltene, mehr oder minder explizit artikulierte, ‚Feminismus- bzw. Frauenforschungs-Bashing‘.This volume joins together eight heterogeneous essays by women under the theme “enjoyment and encumbrance of the body.” All of the contributions belong within the spectrum of psychological reflection; the themes range from sports, cooking and eating, and beauty, to the process of psychoanalysis, experimental psychology, and free-association based on clinical practice. The thread throughout the contributions remains indiscernible and thus the

  17. Gerechtigkeit, ethische Subjektivität und Alterität. Zu den normativen Implikationen der Philosophie von Emmanuel Levinas

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Seitz Sergej

    2016-07-01

    Full Text Available Obwohl seit einiger Zeit ein verstärktes Forschungsinteresse an Emmanuel Levinas’ Denken des Politischen, verbunden mit einer genaueren Inblicknahme der zentralen Begriffe des Dritten und der Gerechtigkeit aufgekommen ist, blieb bislang unklar, inwiefern aus Levinas’ intrinsisch ‚ethischem‘ Denken in konkreterer Weise normative Konsequenzen zu ziehen sind. Diesem Desiderat versucht der vorliegende Beitrag nachzukommen. Das Levinas’sche Gerechtigkeitsdenken wird dabei so eingeführt, dass es zugleich als alternativer Entwurf und als produktive kritische Provokation für gegenwärtige Gerechtigkeitstheorien lesbar wird. Ausgehend von einer Rekonstruktion des alteritären Verständnisses ethischer Subjektivität, wie es Levinas insbesondere in Jenseits des Seins erarbeitet, wird ausgelotet, wie tragfähig Levinas’ ethische Konzeption plural alteritär durchfurchter Subjektivität für normative Gerechtigkeitsfragen ist. Aus einer Reflexion auf den Begriff des ‚Dritten‘ werden einige konkrete Konsequenzen für das Denken gerechter Institutionen gezogen.

  18. Report zu Susanne Gödde "Recht ohne Gesetz?" / Report on Susanne Gödde's "Justice without Law?"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christoph Menke

    2015-03-01

    Full Text Available Die Frage nach „Recht ohne Gesetz?“ ist die Frage nach dem Recht als Verfahren: die Frage danach, wie es zu verstehen ist (und wie es verstanden worden ist, dass das Recht – wie Susanne Gödde im Anschluss an Michael Gagarin und im Blick auf Hesiod schreibt – „eher als ‚Verfahren‘ (‚procedural law‘ und nicht als ‚substantiell‘(‚substantial law‘ aufgefasst“ wird. The question of „Justice without law?“ is the question of the law as procedure: the question of how we are to understand the fact (and how that fact has been understood in the past that the law – as Susanne Gödde writes, following Michael Gagarin’s thesis and with a glance at Hesiod – is „conceived … as being a ‘process’ (‘procedural law‘, rather than as ‘substantial’ (‘substantial law‘“.

  19. „Hallo, wer spricht?“ Kommentar zu Margit Mayers „Urbane soziale Bewegungen in der neoliberalisierenden Stadt“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peter Birke

    2013-07-01

    Full Text Available [Dieser Artikel ist Teil einer Debatte] Die von Margit Mayer vorgestellten Vorschläge zur theoretischen Verortung der aktuellen stadtpolitischen Bewegungen sind aus meiner Sicht sehr wichtig. Kein Zweifel kann daran bestehen, dass eine fließende, historisierende Sichtweise notwendig ist, die die fragmentierenden Wirkungen der „Neoliberalisierung“ betont. Dies ist ein berechtigter Hinweis auf die Kurzschlüsse, die gerade auch in der marxistisch inspirierten politischen Linken verbreitet waren und sind, in denen „Neoliberalismus“ als eine Figur, als eine Art großes Monster gezeichnet worden ist, das sich „immer“ und „überall“, also überhistorisch und lückenlos durchzusetzen scheint. Von sehr großer und sogar zunehmender Bedeutung erscheint mir auf dieser Grundlage auch der Versuch, eine Einteilung vorzunehmen, die die Ökonomie der aktuellen Krise diesem historischen Prozess zuordnet und (was im Rahmen des vorliegenden Textes natürlich nur angedeutet werden kann die Bezugnahme zwischen globalen, nationalstaatlichen und lokal-urbanen Austeritätspolitiken thematisiert. Ebenso wichtig wie schlüssig sind auch die Hinweise auf gegenwärtige Polarisierungstendenzen, die in diesem Kontext zu bemerken sind, so auch die Polarisierung von „wachsenden“ und „schrumpfenden“ Territorien und – was ja gerade die Pointe dieses Textes ist – der verschiedenen Pole der Sozialbewegungen selbst.

  20. Rezension zu: Sheila Jeffreys: The Industrial Vagina. The Political Economy of the Global Sex Trade. London: Routledge 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Hofmann

    2010-02-01

    Full Text Available Sheila Jeffreys analysiert die Prozesse, die zu einer Industrialisierung und Globalisierung von Prostitution im späten 20. und 21. Jahrhundert geführt haben. Hauptverantwortlich für die gegenwärtige Diskursverschiebung um Prostitution ist für Jeffreys zum einen die sexuelle Revolution der 1970er Jahre und zum anderen die massive Finanzierung von Unterstützer/-innen der Sexarbeiterinnen zur HIV-Prävention in den 1980ern. Jeffreys legt wie in früheren Arbeiten ihre radikal-feministische Position dar und fordert eine Abschaffung der Prostitution. In ihrer Abrechnung mit dem liberalen feministischen Diskurs, für den eine Unterstützung von Sexarbeiterinnen prioritär ist, ignoriert sie die Widersprüchlichkeiten und Komplexitäten der gelebten Realitäten. An vielen Stellen ihres Buches bekräftigt Jeffreys stereotypische Männlichkeitsvorstellungen, was durch einen Blick über den Tellerrand des ihr vertrauten wissenschaftlichen Bezugsrahmens hätte vermieden werden können.

  1. Vulnerabilität. Erläuterungen zu einem Schlüsselbegriff im Denken Judith Butlers

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pistrol Florian

    2016-07-01

    Full Text Available Im neueren Denken Judith Butlers nimmt der Begriff der Vulnerabilität eine Schlüsselrolle ein. Kaum eines der vielen Themen, denen sich die US-amerikanische Autorin seit der Jahrtausendwende widmet, kann ohne Kenntnis ihrer Überlegungen zu diesem Terminus angemessen verstanden werden. Der Versuch einer Rekonstruktion ihrer Konzeption von Vulnerabilität steht allerdings vor der Schwierigkeit, dass Butlers Gedanken hierzu über zahlreiche Texte hinweg verstreut sind, wobei bisweilen unterschiedliche Aspekte betont und verschiedene Schwerpunktsetzungen vorgenommen werden. Im vorliegenden Beitrag werden Butlers vulnerabilitätstheoretische Ausführungen in gebündelter Weise dargestellt und interpretiert. Dabei wird (1 die Bedeutsamkeit von Butlers Überlegungen zur Vulnerabilität für ihre Vorstellung von Körperlichkeit aufgewiesen, (2 der Zusammenhang von Vulnerabilität und Anerkennung erläutert und (3 gezeigt, welche ethischen Erwägungen Butler ausgehend von ihrer Anerkennungskonzeption und ihrem Denken der Vulnerabilität anstellt und inwiefern Vulnerabilität und politische Handlungsfähigkeit einander nicht ausschließen. Abschließend wird (4 Butlers Vulnerabilitätsverständnis mit einigen kritischen Rückfragen konfrontiert.

  2. Tutorium Quantenfeldtheorie was Sie schon immer über QFT wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten

    CERN Document Server

    Edelhäuser, Lisa

    2016-01-01

    Dieses Buch richtet sich an alle, die sich schon immer gefragt haben, wie die kanonische Quantisierung, die LSZ-Reduktionsformel, Pfadintegrale, Feynman-Graphen und die Renormierung miteinander zusammenhängen. Als locker geschriebene Begleitlektüre zu Vorlesungen über Quantenfeldtheorie oder zum Selbststudium geeignet, gibt sich das Buch gesprächig und liefert Rechentricks und Erklärungen, die für Einsteiger sehr hilfreich sind. Im ersten Teil werden anhand von Skalarfeldern grundlegende Konzepte von der klassischen Feldtheorie bis zur Renormierung eingeführt. Der zweite Teil verallgemeinert diese für Felder mit Spin und legt mit der Einführung des Eichprinzips die Grundlagen für den dritten Teil. Hier werden „Anwendungen auf die reale Welt“ behandelt: Die Quantenelektrodynamik und ihre Renormierung, sowie das Standardmodell der Teilchenphysik und der Higgs-Mechanismus. Durch ausführlich vorgerechnete und in den Text eingebundene Aufgaben eignet sich das Tutorium sowohl zum schnellen Nachschla...

  3. Rezension von: Lisa Andergassen, Till Claassen, Katja Grawinkel, Anika Meier (Hg.: Explizit! Neue Perspektiven zu Pornografie und Gesellschaft. Berlin: Bertz + Fischer Verlag 2014.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Carina Rosa Klugbauer

    2015-03-01

    Full Text Available Die aktuelle Debatte um Pornographie stellt sich andere Fragen als in den kämpferischen 70er Jahren. In den interdisziplinären Beiträgen des Sammelbandes wird Pornographie als kulturelles Artefakt behandelt, als Begriff, der in Diskurse über Sexualität und Moderne, über Identität und Jugend verwoben ist. Die Autor_innen arbeiten mit empirisch-sozialwissenschaftlichen Methoden Fragen nach dem Nutzer_innenverhalten von Onlinepornographie und jugendlichem Pornokonsum auf, bieten theoriegeleitete Zugänge zur Unbestimmbarkeit von Pornographie, zu ihrer notwendigen Einbettung in andere gesellschaftliche Kontexte sowie künstlerische Interventionen zu ihrem emanzipatorischen Potential. Die Beiträge bieten einen gelungenen Einblick in den aktuellen Stand der Debatte dieses noch jungen Feldes.

  4. Rezension zu: Muriel González Athenas: Kölner Zunfthandwerkerinnen 1650─1750. Arbeit und Geschlecht. Kassel: Kassel University Press 2014.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christiane Leidinger

    2015-10-01

    Full Text Available Die Studie von Muriel González Athenas über die stadtkölnische Wirtschaft zielt darauf, die Verdrängungsthese von Frauen im Handwerk in der Frühen Neuzeit von 1650 bis 1750 zu überprüfen. Aus ihren Tiefenbohrungen in reichhaltigem Quellenmaterial am Beispiel der Goldschmiede-, Wollweber-, Leinenweber- und Schneidergaffel mit insgesamt zehn Zünften fördert sie eine neue Sicht zu Tage: Von einer statischen Benachteiligung oder Verdrängung kann keine Rede sein; die Handlungsmöglichkeiten und Spielräume von Frauen im Handwerk waren in dieser Zeit deutlich größer als das gemeinhin angenommen wird. Vor dem Hintergrund ihrer Perspektive von doing-gender folgert González Athenas, dass sich von einem dekodierbaren und akzeptierten being-Zunfthandwerkerin als angemessener Existenzweise sprechen lässt.

  5. Wybrane Aspekty Zużywania Się Połączeń Wpustowych I Wielowypustowych W Procesie Eksploatacji

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gębura Andrzej

    2014-12-01

    Full Text Available W artykule przedstawiono wybrane wady połączeń wielowypustowych: mimośrodowości, przekoszenia, zwiększonych luzów. Przedstawiono znaczenie tych wad dla poprawności funkcjonowania całego zespołu napędowego. Zaprezentowano swoisty katalog tych wad w formie: wizualnego zużycia, pomiarów mechanicznych płaszczyzn przyporu, opisu matematycznego przebiegów dynamiki ruchu takiego połączenia, zobrazowań dla metod FAM-C i FDM-A. Zaznaczono skutki długotrwałej eksploatacji połączeń wielowypustowych o nadmiernym zużyciu dla bezpieczeństwa latania

  6. Die Übung an sich selbst außerhalb der Ästhetik: das Gegenmittel zu Instrumentalisierungen der Kultur.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stanislas d’Ornano

    2005-10-01

    Full Text Available In heutiger Zeit den politischen Status der Kultur und der Kunst zu untersuchen setzt voraus, dass man ebenfalls drei Aspekte unserer Epoche in Betracht zieht. Wir haben die Orientierung verloren aufgrund des Widerspruchs zwischen der Vielfalt der Wege (Theorien, Lebensstile, Kunstrichtungen einerseits und der Vorstellung der Erreichung eines Ziels (das Ende der Geschichte, die vollkommene Gesellschaft andererseits. Wir erleben täglich die Situation einer zweifachen Instrumentalisierung, ...

  7. Frauen und Männer, Mütter und Väter. Empirische Ergebnisse zu Veränderungen der Geschlechterverhältnisse in Einwandererfamilien

    OpenAIRE

    Herwartz-Emden, Leonie; Westphal, Manuela

    1999-01-01

    Dieser Beitrag bietet einen Überblick über zentrale Ergebnisse des DFG-Forschungsprojektes FAFRA (Familienorientierung, Frauenbild, Bildungs-und Berufsmotivation von eingewanderten und westdeutschen Frauen und Familien in interkulturell- vergleichender Perspektive), das in den Jahren 1991 - 1997 an der Universität Osnabrück durchgeführt wurde. In diesem Projekt wurden Aussiedlerinnen und Aussiedler aus der ehemaligen Sowjetunion vergleichend zu Arbeitsmigrantinnen und Arbeitsmigranten aus der...

  8. Expected sensitivity of ATLAS to FCNC top quark decays $t \\rightarrow Zu$ and $t \\rightarrow Hq$ at the High Luminosity LHC

    CERN Document Server

    The ATLAS collaboration

    2016-01-01

    The expected sensitivity of the upgraded ATLAS experiment at HL-LHC to the flavour changing neutral current (FCNC) top quark decays $t \\rightarrow Zu$ and $t \\rightarrow Hq$ is estimated for an integrated luminosity of $3000\\;\\mathrm{fb}^{-1}$ at a centre-of-mass energy of 14 TeV. The analysis is based on tt̄ events produced in proton-proton collisions in which one top quark decays to $W(\\to \\ell \

  9. Intertextuelle und intramediale Bezüge als Orientierungsangebot – systematische Überlegungen und exemplarische Untersuchungen zu Verweisen auf das Fernsehangebot

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ben Bachmair

    2017-07-01

    Full Text Available Auch wenn das Internet sich weder so schnell noch so nachhaltig im Alltag und als Bestandteil von Massenkommunikation etablierte, wie es Ende der neunziger Jahre den Anschein hatte, so zeigt sich am Internet doch, was sich mit der Vernetzungs- und Verfügbarkeitslogik verändern könnte, die dem Internet zu eigen ist. Manuel Castells (2001 mit seiner Analyse des „Informationszeitalters“ und der als instrumentellem Netzwerk organisierten Gesellschaft skizziert die Umrisse, wie sich unsere Gesellschaft mit welcher Dynamik entwickelt. Er spricht von einer „informationeilen Entwicklungsweise“ (ebd., S. 17, die anders als die „agrarische“ oder die „industrielle“ auf das gesellschaftliche Verhältnis der Menschen zur Natur („Produktion“, zu sich selber („Erfahrung“, „kulturelle Identität“ und zu anderen (.Macht“ einwirkt. Einen Aspekt dieser „informationellen Entwicklungsweise“ beschreibt Castells mit dem Hinweis auf „globale Netzwerke der Instrumentalität“, die eine „unüberschaubare Anzahl virtueller Gemeinschaften“ hervorbringt (ebd., S. 23. Dabei konstituiert sich auch eine Art von Subjektivität, die sich im Moment als „zunehmende Distanz zwischen Globalisierung und Identität, zwischen dem Netz und dem Ich“ beschreiben lässt (ebd., S. 24. In dieser Spannung bekommt .Multimedia“ die Funktion einer „symbolischen Umwelt“ (ebd., S. 415.

  10. Für Forschung und Kultur - Öffentlichkeitswirksame Darstellung bibliothekarischer Weltschätze und bibliothekarischer Wissenschaftsservices am Beispiel der Staatsbibliothek zu Berlin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barbara Schneider-Kempf

    2014-12-01

    Full Text Available Die Öffentlichkeitsarbeit der Staatsbibliothek zu Berlin zielt auf eine wirksame Darstellung ihrer bibliothekarischen Weltschätze und ihrer Serviceangebote für die Wissenschaft ab. Sie ruht auf drei Säulen: kulturelle Breitenbildung für wenig bibliotheksaffine Kreise, allgemeine und breit gefächerte Öffentlichkeitsarbeit sowie Aktionen, die sich an spezielle communities in der Wissenschaft richten. Der Beitrag informiert auch über die erfolgreiche Umsetzung dieser Strategie anhand zahlreicher Beispiele. Er zeigt, wie es der Staatsbibliothek in der Hauptstadt Berlin, in der viele Gedächtnisinstitutionen tätig sind, gelingt, öffentlich präsent zu bleiben und ihr Profil zu vermitteln. The public relations work of the Berlin State Library – Prussian Cultural Heritage aims at effectively presenting its globally significant treasures as well as its services for the scientific world. It is based on three pillars: cultural education for the general public, especially for people who are not naturally close to libraries; a general and wide variety of public relations work; and events which target special communities in science. The paper also presents many examples for the effectual implementation of this strategy. It shows how the State Library, in the capital city of Berlin with its many memory institutions, succeeds in keeping a strong presence and communicating its profile to the public.

  11. Das Re-entry von Kritik: Assemblageforschung nach der Kritik an der Kritik. Kommentar zu Alexa Färbers „Potenziale freisetzen“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hanna Göbel

    2014-05-01

    Full Text Available Der Kommentar zum Beitrag von Alexa Färber diskutiert eine Vermengung von drei unterschiedlichen Kritikbegriffen sowie Orten von Kritik in der aktuellen Debatte um die Assemblageforschung im Feld der Urban Studies. Ich rekonstruiere und unterscheide zwischen einem Kritikbegriff als theoretischer Norm, wie er von der (neo-marxistischen Stadt- und Raumforschung vertreten wird, und der ontologischen Kritik dieser Norm seitens der Assemblageforscher_innen. Alexa Färbers Beitrag zeigt drittens exemplarisch eine sich einschleichende normative Ebene in der Assemblageforschung auf, die bislang als Kritikform unterbelichtet geblieben ist. Diese wird als Wiedereinführung (re-entry von empirisch vollzogener Kritik in die Assemblageforschung bezeichnet. Damit ist eine theoretische Neupositionierung von Kritik ‚innerhalb’ einer Assemblage gemeint, indem Kritik nicht mehr als theoretische Norm ‚außerhalb’ zu verorten ist. In diesem Kommentar plädiere ich dafür, in der Assemblageforschung eine differenzierte Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Begriffen und Orten von Kritik zu pflegen, um innerhalb der Urban Studies und für interessierte städtische Akteure mit urbaner Expertise (u.a. Architekt_innen, Planer_innen, Künstler_innen, Aktivist_innen, Kultur- und Sozialarbeiter_innen, DIY-Gemeinschaften klarer adressierbar zu sein.

  12. [Rezension zu:] Chamberlain, J. P., The regime of the international rivers: Danube and Rhine. Studies in history, economics and public law, edited by the faculty of political science of Columbia University. Vol. C. V. Nr. I. New York, 1923.

    OpenAIRE

    Strupp, Karl

    2010-01-01

    Rezension zu: Chamberlain, J. P., The regime of the international rivers: Danube and Rhine. Studies in history, economics and public law, edited by the faculty of political science of Columbia University. Vol. C. V. Nr. I. New York, 1923.

  13. From eco-efficiency in overall sustainable development in enterprises; Von Oekoeffizienz zu nachhaltiger Entwicklung in Unternehmen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weizsaecker, E.U. von; Stigson, B.; Seiler-Hausmann, J.D. (eds.)

    2001-07-01

    Eco-efficiency is achieved when goods and services satisfy human needs, increase the quality of life, at prices which are competitive and when environmental impacts and resource intensity are decreased to a degree that they are in accordance with the expected capacities of the Earth. Eco-efficiency is a management approach that allows enterprises to carry out environmental protection measures from a market-oriented point of view. Eco-efficiency shows that ecology and economy do not contradict each other. On the contrary, in combination, they present a gain for enterprises. The motto is: To produce more with less. The WBCSD and its member enterprises have agreed to make economic growth and sustainable development the guideline for their economic entrepreneurial actions. The WBCSD supports the close co-operation of the economy, government and other organizations, as it is only together that we can help sustainable development to achieve a breakthrough. (orig.) [German] Oekoeffizienz ist dann erreicht, wenn Gueter und Dienstleistungen die menschlichen Beduerfnisse befriedigen, die Lebensqualitaet erhoehen und wettbewerbsfaehige Preise aufweisen, und die oekologischen Auswirkungen und die Ressourcenintensitaet waehrend des Lebenszyklus soweit verringert werden, dass eine Uebereinstimmung mit der voraussichtlichen Belastbarkeit der Erde besteht. Oekoeffizienz steht fuer einen Managementansatz, der Unternehmen erlaubt, Umweltschutzmassnahmen unter Marktgesichtspunkten durchzufuehren. Mit Oekoeffizienz wird zum Ausdruck gebracht, dass Oekonomie und Oekologie sich nicht ausschliessen, sondern in Kombination einen Gewinn fuer Unternehmen darstellen. Das Motto lautet: Mehr mit weniger produzieren. Der WBCSD und seine Mitgliedsunternehmen haben sich darauf verstaendigt, ihr Handeln von den Prinzipien des oekonomischen Wachstums und der nachhaltigen Entwicklung leiten zu lassen. Der WBCSD unterstuetzt die enge Zusammenarbeit von Wirtschaft, Staat und anderen Organisationen

  14. Erictho und die Figuren der Entzweiung – Vorüberlegungen zu einer Poetik der Emergenz in Lucans Bellum civile

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alexander Arweiler

    2010-10-01

    Full Text Available Im Ausgang von der Möglichkeit, mit dem Wort figura Gestalten der Handlungsebene, dynamisch gefaßte Gedanken- / Wortgebilde und Erscheinungsweisen von Phänomenen geistiger und materieller Natur zu bezeichnen, läßt sich das Bellum civile als Werk beschreiben, an dessen Grund die Figur der Entzweiung steht, die durch eine Poetik der Emergenz in den Stoff entfaltet wird. Die vorgeschlagene Lektüre des Bellum civile wendet sich damit gegen das verbreitete Verständnis des Textes als eines (politischen, moralischen Kommentars zum Bürgerkrieg und kehrt die Hierarchie um: Der (sekundäre Bürgerkriegsstoff soll die zugrunde liegende Figur der Entzweiung explizieren, wird von dieser aber nicht gedeutet, sondern benutzt. Emergenz tritt als poetische Verhältnisbestimmung an die Stelle chronologischer und kausaler Erklärungsmodelle und behauptet eine bleibende Verbindung von Untergrund und hervortretendem Relief (Ereignis, Wesen, Gestalt. Dementsprechend lassen sich die Gestalten der Handlungsebene (figurae als Ekstasen des Textes fassen, die in einer Verdichtung des Textes aus dessen Oberfläche hervortreten, zugleich gemeinsam mit anderen Textelementen Erscheinungsweisen (figurae der abstrakten Figur der Entzweiung sind. Im sechsten Buch des Bellum civile wird die Ekstase insbesondere im Hervorgehen der Erictho aus der Konstruktion eines raum-zeitlich unmöglichen Thessalien kompositionell konkretisiert und imitationstechnischumgesetzt: Die ovidisch geprägte Begegnungsszenezwischen Sextus Pompeius und der textuell übercodierten Erictho bereitet den Boden für die Auffassung der Hexesowohl als einer Fortschreibung der nach Ovid vergehenden Sibylle als auch als figura (Gestalt und Erscheinungsweise Roms, das sich in einer Trennung von sich selbst gegenübertritt und im (poetischen Kannibalismus die Entzweiung zumVollzug bringt.

  15. Die europäische Prospektrichtlinie als Schritt zu einem integrierten Finanzmarkt : Die Vorgaben der Richtlinie 2003/71/EG und ihre Umsetzung in das neue WpPG

    OpenAIRE

    Gottwald, Alexander Stefan Marcel

    2009-01-01

    Die Prospektrichtlinie entstand auf Initiative der europäischen Kommission. Ziel der EG war es eine Angleichung der Wertpapierprospekte im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) zu erzielen. Dies sollte die Markteffizienz erhöhen, indem sowohl Anlegern als auch Emittenten der Zugang zu den Kapitalmärkten anderer Mitgliedstaaten erleichtert wurde. Da die Richtlinie, die das Konzept der Vollharmonisierung verfolgt, einen Maßnahme des FSAP –Financial Services Action Plan ist, kam im Entsteh...

  16. Zu Euripides, Alkestis 1153

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Walter Pötscher

    1976-06-01

    Full Text Available Regarding Eur., Alk. 1153 there are three variants (δόμον, ὀδόν, πόδα in the manuscripts; a conjecture (γ’ ὀδόν presented here which follows the text of the manuscripts very closely, seems to solve the problem.

  17. Das Recht zu Athmen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Holm, Isak Winkel

    2012-01-01

    In Dostoevsky, the question of justice is not only posed as a legal or moral question but also, on a more fundamental level, as a question of a human being's right to live, its raison d'être. This article will interpret the central notion of justice in Dostoevsky in the conceptual framework...

  18. Stimmen zu Estlands Eurobeitritt

    Index Scriptorium Estoniae

    2011-01-01

    Arvamusi Eesti liitumisest eurotsooniga: Toomas Hendrik Ilves, Andrus Ansip, Juhan Parts, Angela Merkel, Jose Manuel Barroso, Olli Rehn, Paul Krugman Anti Poolamets, Nicolaus Heinen, Edgar Savisaar. Lisatud väljavõtted saksakeelsetest ajakirjadest ja ajalehtedest. Euro kasutuselevõttu seostatakse heaolu ja stabiilsusega, samas peetakse üleminekut uuele vääringule liiga kulukaks ja rutakaks

  19. Weltliche Einflüsse in der Notre-Dame-Musik? Überlegungen zu einer Klausel im Codex F

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Büttner, Fred

    2002-12-01

    Full Text Available The unlimited validity of the rectilinear evolution that, according to Friedrich Ludwig, led from Notre Dame Clausula to Latin and thenceforth to French Motet was most recently questioned by Wolf Frobenius in his article "Zum genetischen Verhältnis zwischen Notre-Dame-Klauseln und ihren Motetten" (1987. Nevertheless, Frobenius does not thoroughly examine the pieces concerned, with hardly more far-reaching conclusions being attached to the priority claimed for many French Motets when comparing their concordances as Clausula and Latin Motet. With a setting of the choral melisma "ne" (Sm8 - already used by Ludwig in order to substantiate his estimation of the historical precedence of the Clausula - as an example, the point of view held by Frobenius is therefore once again subjected to critical scrutiny. Thus several traits can be established in the specifics of the Clausula that point to the field of secular music. Although this corroborates the considerations made by Frobenius, on the other hand such a result will open up new perspectives for further research into the School of Notre Dame.

    [de] Spätestens durch den Aufsatz „Zum genetischen Verhältnis zwischen Notre-Dame-Klauseln und ihren Motetten" von Wolf Frobenius (1987 wurde die uneingeschränkte Gültigkeit des geradlinigen Entwicklungsgangs, den Friedrich Ludwig von der Notre-Dame-Klausel über die lateinische bis zur franzosischen Motette zeichnete, in Frage gestellt. Jedoch bleibt Frobenius eine gründliche Untersuchung der betreffenden Stücke ebenso schuldig, wie auch an die behauptete Priorität vieler französischer Motetten gegenüber ihren Konkordanzen als Klausel und lateinische Motette kaum weiterreichende Schlußfolgerungen geknüpft werden. Anhand des „Ne"-Satzes Sm8, den bereits Ludwig exemplarisch hervorhob, um seine Auffassung von der Klausel als ältestem Stadium zu belegen, wird deshalb die Sichtweise von Frobenius noch einmal auf ihre Stichhaltigkeit

  20. Compensations in climate protection. A first step towards sustainable protection of the earth atmosphere; Kompensationen im Klimaschutz. Ein erster Schritt zu einem nachhaltigen Schutz der Erdatmosphaere

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rentz, H.

    1995-07-01

    One of the most pressing ecological problems is the man-made greenhouse effect. In relevant scientific and environmental-policy discussions the questions of how to achieve the ecological target and, in particular, the costs of climate protection are moving into the centre of interest. The global dimension of the climate problem calls for the greatest possible number of states to join a climate protection convention. Therefore it is of central importance to hammer out a climate convention that will prompt developed and less developed states to join it and fulfill their commitments. The complex negotiations held in June 1992 in Rio de Janeiro during the United Nations Conference on Environment and Development (UNCED) have shown that, to do so, it is not only necessary to make use of basic scientific data but to take, moreover, economic and development-political aspects into account.- The meanwhile ratified climate protection convention recommends making use of compensations, or ``joint implementations``, in order to foster climate protection. The book examines the theoretical meaning and practical applicability of this environment-political tool and makes concrete proposals for its practical implementation. But, as the author also shows, compensations alone are no warranty of adequate and sustainable climate protection. He therefore suggests to use compensations to phase in a global licensing system, thereby mitigating the political obstacles associated with the implementation of such a licensing system which relate, particularly, to the distribution of emission permits. He arrives at the conclusion that lasting climate protection is only possible by proper development and joint and mutually supporting use of the two concepts. (orig.) [Deutsch] Eines der draengendsten oekologischen Probleme ist der anthropogene Treibhauseffekt. In der wissenschaftlichen und umweltpolitischen Diskussion zu diesem Thema ruecken neben der Frage nach oekologischer Zielerreichung

  1. Der grüne Weg zu Open Access: institutionelle und fachliche Repositorien / The Green Road to Open access: institutional and subject repositories

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bauer, Bruno

    2009-06-01

    Full Text Available The recent issue 1/2009 of GMS Medizin – Bibliothek – Information has a focus on „The green road to open Access: institutional and subject repositories“. Self-archiving and storing scholarly publications on a print server were also central topics in many presentations at the 9th International Bielefeld Conference in February 2009. The authors in this issue are Birgit Schmidt and Karin Ilg-Hartecke (Open Access in Deutschland – erweiterte Perspektiven für die Wissenschaft, Christoph Bruch and Anja Lengenfelder (Unterstützung des Grünen Weges zu Open Access an der Max-Planck-Gesellschaft, Ulrich Herb and Matthias Müller (Nuancen in Grün: Betrieb eines institutionellen und disziplinären Repositoriums – Erfahrungen und Entwicklungen an der Saarländischen Universitäts- und Landesbibliothek, Timo Borst and Jan B. Weiland (EconStor: ein fachliches Repositorium für die Wirtschaftswissenschaften, Antonella de Robbio and Michael Katzmayr (The management of an international open access repository: the case of E-LIS and Christian Gumpenberger (The EPrints story: Southampton as the cradle of institutional self-archiving.Furthermore this focus issue features an interview of a representative of a research funding organisation (Repositorien: Der grüne Weg zu Open Access Publishing aus der Perspektive einer Forschungsförderungsorganisation. 10 Fragen von Bruno Bauer an Falk Reckling, Mitarbeiter des FWF Der Wissenschaftsfonds and an interview of a publisher (Repositorien: Der grüne Weg zu Open Access Publishing aus der Perspektive der International Association of Scientific, Technical & Medical Publishers (STM: 10 Fragen von Bruno Bauer an Barbara Kalumenos, Director of Public Affairs bei STM.

  2. Transcriptome and key genes expression related to carbon fixation pathways in Chlorella PY-ZU1 cells and their growth under high concentrations of CO2.

    Science.gov (United States)

    Huang, Yun; Cheng, Jun; Lu, Hongxiang; He, Yong; Zhou, Junhu; Cen, Kefa

    2017-01-01

    The biomass yield of Chlorella PY-ZU1 drastically increased when cultivated under high CO2 condition compared with that cultivated under air condition. However, less attention has been given to the microalgae photosynthetic mechanisms response to different CO2 concentrations. The genetic reasons for the higher growth rate, CO2 fixation rate, and photosynthetic efficiency of microalgal cells under higher CO2 concentration have not been clearly defined yet. In this study, the Illumina sequencing and de novo transcriptome assembly of Chlorella PY-ZU1 cells cultivated under 15% CO2 were performed and compared with those of cells grown under air. It was found that carbonic anhydrase (CAs, enzyme for interconversion of bicarbonate to CO2) dramatically decreased to near 0 in 15% CO2-grown cells, which indicated that CO2 molecules directly permeated into cells under high CO2 stress without CO2-concentrating mechanism. Extrapolating from the growth conditions and quantitative Real-Time PCR of CCM-related genes, the Km (CO2) (the minimum intracellular CO2 concentration that rubisco required) of Chlorella PY-ZU1 might be in the range of 80-192 μM. More adenosine triphosphates was saved for carbon fixation-related pathways. The transcript abundance of rubisco (the most important enzyme of CO2 fixation reaction) was 16.3 times higher in 15% CO2-grown cells than that under air. Besides, the transcript abundances of most key genes involved in carbon fixation pathways were also enhanced in 15% CO2-grown cells. Carbon fixation and nitrogen metabolism are the two most important metabolisms in the photosynthetic cells. These genes related to the two most metabolisms with significantly differential expressions were beneficial for microalgal growth (2.85 g L(-1)) under 15% CO2 concentration. Considering the micro and macro growth phenomena of Chlorella PY-ZU1 under different concentrations of CO2 (0.04-60%), CO2 transport pathways responses to different CO2 (0

  3. Waldschäden : Hintergründe und Fakten zu den aktuellen Waldschäden und über den Borkenkäfer

    OpenAIRE

    2009-01-01

    Hitze, Trockenheit und Borkenkäfer haben im Sommer 2003 den Bäumen derart zugesetzt, dass örtlich ganze Waldpartien braun wurden. Auf den Fichten wurde je nach Region eine in diesem Ausmass bisher unbekannte Massenvermehrung des Borkenkäfers (Buchdrucker; Ips typographus) beobachtet. Diese Entwicklung hält weiter an. Wie lange sie dauert, hängt von der Witterung der kommenden Jahre ab. Borkenkäfer kommen zu jeder Zeit in allen Wäldern vor. Im Normalfall sorgen ausgeglichenes Wetter und natürl...

  4. Grünland? Über den Stand der Wissenschaft zu den Abschmelzprozessen auf Grönland und den möglichen Folgen.

    OpenAIRE

    Oerter, Hans

    2009-01-01

    Von der Gesamtfläche Grönlands von 2,166 Mill. Quadratkilometern sind nur 0,410 Mill. Quadratkilometer eisfrei, das heißt 81,1 % sind mit Inlandeis bedeckt. Das Inlandeis wird aus Schneeniederschlägen gebildet, die sich unter zunehmendem Druck allmählich zu Gletschereis verwandeln. Das Inlandeis wurde also aus Süßwasser gebildet und muss deutlich unterschieden werden von dem aus gefrorenem Meerwasser entstandenem Meereis, das das Nordpolarmeer bedeckt. Das auf Grönland liegende Inlandeis hat ...

  5. Rezension zu: Thomas Ballhausen, Thomas Edlinger, Linda Henschel, Katherina Zakrawsky: The Porn Identity. Expeditionen in die Dunkelzone. Nürnberg: Verlag für Moderne Kunst 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Florian Cramer

    2010-02-01

    Full Text Available Die Ausstellung „The Porn Identity“ und ihr begleitender Katalog- und Essayband kartografieren die Schnittmengen von Pornografie, zeitgenössischer Kunst und Kulturtheorie umfassend genug, um als Einführungen ins Themengebiet nützlich zu sein. Indem der Katalog Pornobilder und -lifestyle zugleich schwelgerisch zelebriert und genderpolitisch-korrekt verbrämt, ist er jedoch so schmierig wie kommerzielle Pornografie. Dies macht ihn zum Konzeptkunstwerk – und setzt Fragezeichen hinter den Diskurs der porn studies.

  6. Idle load losses of an injection-lubricated spur gear drive; Untersuchungen zu den Leerlaufverlusten eines einspritzgeschmierten Stirnradgetriebes

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dick, A.K.

    2000-07-01

    Arbeitsmaschine in Reihe geschaltet sind, wirkt sich dies direkt auf den Wirkungsgrad der Anlage aus. Mit dem im Rahmen dieser Arbeit gebauten Pruefstand wurde die Druckabhaengigkeit der lastunabhaengigen Verzahnungsverluste eines Stirnradpaares bis zu Umfangsgeschwindigkeiten von v{sub t}=200 m/s fuer Druecke von p{sub G}=0.13 bar / 1.4 bar ermittelt. Die gemessenen Ventilations- und Quetschverluste sind linear vom Druck abhaengig. Die aus bekannten Potenzansaetze zur Berechnung der lastunabhaengigen Verzahnungsverluste wurden bezueglich der Impulsverluste korrigiert. Ausserdem wurde der Faktor F{sub Druck} zur Beschreibung der Druckabhaengigkeit von Ventilations- und Quetschverlusten neu eingefuehrt. Die Stroemungsvorgaenge im Getriebegehaeuse beeinflussen die lastunabhaengigen Verluste. Durch das Teilvakuum werden die Stroemungsvorgaenge im Getriebe veraendert. Aehnliche Effekte koennen u.U. durch eine enge Kapselung der Rotoren erzielt werden. Die Versuchsergebnisse zeigen, dass das Potential fuer eine weitere Verlustreduzierung bei niedrigen Druecken gering ist. Da jedoch auch in Zukunft Turbogetriebe bei Atmosphaerendruck betrieben werden, sollte der Einfluss von eng anliegenden Getriebegehaeusen untersucht werden. (orig./AKF)

  7. Hugo Chavez : le renouveau du populisme vénézuélien ?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Olivier Folz

    2005-09-01

    Full Text Available Pour aborder la problématique du populisme en tant que phénomène politique, nous avons choisi de nous placer dans une perspective latino-américaine en nous intéressant au cas particulier du Venezuela et de son Président Hugo Chavez. La crise généralisée qui, à partir des années quatre-vingts, s’est abattue sur le pays a mis un terme à quarante années de bipartisme et a considérablement affaibli le modèle de démocratie représentative mis en place par les partis politiques Action Démocratique et Copei. Profitant de ce vide, de nouveaux acteurs politiques, indépendants des partis traditionnels, émergèrent dans le panorama politique vénézuélien et parmi eux Hugo Chavez. Ex-putschiste et leader incontesté des secteurs défavorisés, il construisit sa victoire aux élections présidentielles de 1998 en s’appuyant sur un discours virulent envers les partis et l’ancienne classe politique. Grâce à cette technique, Chavez sut capter l’attention des laissés-pour-compte et des déçus du système en s’imposant comme le candidat de la rupture, du changement en faveur d’une démocratie participative et du retour à l’âge d’or, inspiré de Bolivar, jugé plus à même de conduire le Venezuela vers un avenir meilleur.Afin d’appréhender les principales caractéristiques de ce leader charismatique, dans un premier temps, après une brève étude du populisme vénézuélien des années cinquante, nous nous concentrerons sur le personnage, puis, à travers ses déclarations et ses écrits, nous examinerons le diagnostic qu’il porte sur la crise que traverse le Venezuela, la nature de son programme électoral et, enfin, son rapport au peuple. Grâce à ces différents axes de recherches et à leur analyse, nous verrons si Hugo Chavez est ou non un leader populiste.Con el propósito de abordar la problemática del populismo como fenómeno político, hemos decidido ubicarnos en una perspectiva latinoamericana interes

  8. Introduction to "Japanese Imperial Maps as Sources for East Asian History: The Past and Future of the Gaihōzu"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kären Wigen

    2012-03-01

    Full Text Available The spatial turn of recent years has brought a number of novel landscapes into focus for scholars of East Asia. One such frontier—located at the intersection of urban development, state power, and territorialization—provided the conceptual ground for the inaugural issue of the Cross-Currents e-journal in December 2011. Another—the domain of imperial cartography—undergirds the present collection of articles. The articles featured here grew out of an international symposium on the gaihōzu held at Stanford University in October 2011. The occasion for the conference was the belated discovery that Stanford is among the half dozen universities in the United States to harbor an as-yet uncatalogued collection of Japanese military maps. Bringing together librarians, geographers, and historians from both sides of the Pacific with generous support from the Japan Society for the Promotion of Science, the Stanford symposium explored how Japanese military and imperial maps can speak to the fields of social, diplomatic, and economic history alike. Whether interrogated as evidence for the mentality of their makers, the process of their production, or the content of their data, gaihōzu offer a wealth of scholarly riches.

  9. Review of preliminary results of the project `Co-cracking of plastics and petroleum residues`; Uebersicht zu den ersten Ergebnissen des Projektes Cocracking von Kunststoffen und Erdoelrueckstand

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Uhmann, R.; Koepsel, R.F.; Kuchling, T.; Simanjenkov, V. [Technische Univ. Bergakademie Freiberg (Germany). Inst. fuer Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen

    1998-09-01

    Coprocessing of petroleum residues and plastics is a promising technology, although some problems concerning waste plastics must be clarified prior to its implementation. In general, it can be stated that with a careful choice of operating parameter combinations, oil yields will be higher than for thermal treatment of petroleum residues alone (e.g. a 35% yield increase is achieved by adding 25% of plastics, which is a disproportionately high increase). Waste plastics thus become a valuable material for processing. (orig.) [Deutsch] Das untersuchte Coprocessing von VR und Kunststoffen ist ein erfolgversprechender Weg der Kunststoffverwertung und des tiefen Crackens von Erdoelrueckstand. Die Klaerung der mit Altkunststoffen verbundenen Fragen bedarf weiterer Untersuchungen. Allgemein kann festgestellt werden, dass bei entsprechenden Parameterkombinationen bessere Oelausbeuten erzielt werden als bei der thermischen Behandlung von reinem VR. Ein Beispiel dafuer ist in der Abbildung 10 dargestellt. Durch eine 25%-ige Erhoehung der Einsatzstoffmasse durch Kunststoffzugabe wird eine im Vergleich zu reinem VR um ca. 36% hoehere Oelausbeute erzielt, was einer ueberproportionalen Erhoehung entspricht. Altkunststoff wird bei diesem Prozess unter Nutzung des Wasserstoff-potentials von Polymeren zu einem wertvollen Einsatzstoff. (orig.)

  10. „Weder dem Vergangenen anheimfallen noch dem Zukünftigen. Es kommt darauf an, ganz gegenwärtig zu sein“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Filk

    2012-03-01

    Full Text Available Aufwachsen und Leben in der Wissensgesellschaft wird schon länger durch die Diskussion um ‚Informationsarme‘ und ‚Informationsreiche‘ begleitet. Jüngere wissenschaftliche Studien belegen das mangelnde oder gar nicht vorhandene Wissen zu wichtigen politischen, geschichtlichen und ethischen Themen wie Nationalsozialismus und Shoah. Christian Filk untersucht wesentliche Grundsätze moderner Geschichtsschreibung und den angemessenen Einsatz von Wissensmedien. Schliesslich erörtert er, wie elektronische, digitale und soziale Medien dazu beitragen können, mehr über den Genozid von etwa sechs Millionen europäischen Juden während des Zweitens Weltkriegs zu erfahren.For some time, growing up and living in a knowledge-based society is accompanied by the discussion on ‚information poor‘ and ‚information rich‘. Recent Scientific studies show the lack or non-existing knowledge on important political, historical and ethical issues such as Nazism and the Holocaust. Christian Filk examines essential principles of modern history and appropriate use of knowledge media. Finally he discusses, how electronic, digital and social media could help to learn more about the genocide of six million European Jews during World War II.

  11. Six new species of the genus Exocelina Broun, 1886 from Wano Land, New Guinea (Coleoptera, Dytiscidae, Copelatinae).

    Science.gov (United States)

    Shaverdo, Helena; Wild, Michael; Sumoked, Bob; Balke, Michael

    2017-01-01

    Six new species of New Guinea Exocelina Broun, 1886 are described in this paper: E. iratoisp. n., E. likuisp. n., E. puisp. n., E. pulukensissp. n., E. tomhansisp. n., and E. wigodukensissp. n. Although different morphologically, together with Exocelina ascendens (Balke, 1998), E. bagus (Balke & Hendrich, 2001), and E. ransikiensis Shaverdo, Panjaitan & Balke, 2016, they are found to form a monophyletic clade and be closely related to representatives of the E. ekari-group, based on preliminary analysis of sequence data. An identification key to the species is provided, and important diagnostic characters are illustrated. The present data on the species' distribution show that most of them are local endemics.

  12. Six new species of the genus Exocelina Broun, 1886 from Wano Land, New Guinea (Coleoptera, Dytiscidae, Copelatinae

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Helena Shaverdo

    2017-04-01

    Full Text Available Six new species of New Guinea Exocelina Broun, 1886 are described in this paper: E. iratoi sp. n., E. likui sp. n., E. pui sp. n., E. pulukensis sp. n., E. tomhansi sp. n., and E. wigodukensis sp. n. Although different morphologically, together with Exocelina ascendens (Balke, 1998, E. bagus (Balke & Hendrich, 2001, and E. ransikiensis Shaverdo, Panjaitan & Balke, 2016, they are found to form a monophyletic clade and be closely related to representatives of the E. ekari-group, based on preliminary analysis of sequence data. An identification key to the species is provided, and important diagnostic characters are illustrated. The present data on the species’ distribution show that most of them are local endemics.

  13. Ćwierćpetit. Einmaliger Leseblatt der Belegschaft der Graphischen Betriebe „Książka i Wiedza” in Thorn als Informationsquelle über das gesellschaftliche Leben zu Beginn der 50er Jahre des 20. Jahrhunderts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wanda Ciszewska

    2011-12-01

    Full Text Available Der einmalige Leseblatt Ćwierćpetit stammt aus der Zeit der Eigentumsumgestaltung der Thorner Druckerei, die zu Beginn der 50er Jahre stattfanden. Die Höhe der Auflage innerhalb der Grenzen von 300 Exemplaren und das Fehlen eines aufgedruckten Preises zeugen davon, dass diese Veröffentlichung vermutlich ausschließlich unter der Belegschaft des Unternehmens verteilt wurde. Die Publikation erschien im Mai zu Ehren der Arbeiterwelt und hat erkennbar einen politischen Kontext, der heute ein Zeugnis des Bierut-Kultes und der sozialistischen Propaganda aus den ersten Jahren der Volksrepublik Polen ist.

  14. Rezension zu: Mechthild Bereswill, Folkert Degenring, Sabine Stange (Hg.: Intersektionalität und Forschungspraxis. Wechselseitige Herausforderungen. Münster: Verlag Westfälisches Dampfboot 2015.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heike Mauer

    2016-03-01

    Full Text Available Im vorliegenden Sammelband wird der Schwerpunkt auf disziplinäre Perspektiven gelegt, die in der sozialwissenschaftlichen Debatte um Intersektionalität als „neues Paradigma der Geschlechterforschung“ (Gudrun-Axeli Knapp bisweilen wenig repräsentiert sind ─ Geschichtswissenschaft, Mediävistik, Literaturwissenschaften. Versammelt sind primär Beispiele für empirische Zugänge zu Intersektionalität als Forschungspraxis. Diese Schwerpunktsetzung verschiebt auch die Perspektive in den aktuellen Kontroversen um Fragen der Auswahl, Setzung, Rekonstruktion oder Dekonstruktion intersektionaler Analysekategorien. Intersektionalität erscheint als eine Forschungsperspektive, mit deren Hilfe auf ganz unterschiedliche theoretische und methodische Weise die Mehrdimensionalität von Geschlecht eingefangen werden kann.

  15. Extraprostatische Expansion des Prostatakarzinoms und seine Beziehung zu den Resektionsrändern bei der radikalen Prostatektomie aus Sicht des Pathologen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Noll P

    2008-01-01

    Full Text Available Das Prostatakarzinom stellt heute in der westlichen Welt das am häufigsten diagnostizierte Karzinom beim Mann dar. Entsprechend dieser Häufigkeit werden zunehmend radikale Prostatektomien durchgeführt. Die histologische Aufarbeitung des Operationspräparates liefert dem Urologen die wichtigsten Prognosefaktoren des Prostatakarzinoms. Hierbei besteht ein enger Zusammenhang zwischen der extraprostatischen Ausdehnung des Tumors und seiner Beziehung zu den Resektionsrändern. Anhand einer eigenen Untersuchung an 200 radikal operierten Prostatakarzinomen konnte gezeigt werden, dass hierbei die Lokalisation, der Malignitätsgrad und die Größe des Tumors entscheidende Bedeutung haben. Die Ermittlung dieser Parameter ist abhängig von einer standardisierten Untersuchungstechnik auf der Grundlage einer vollständigen histologischen Aufarbeitung der Prostata.

  16. Jenseits der Daten: Überlegungen zu Datenzentren für die Geisteswissenschaften am Beispiel des Kölner ‘Data Center for the Humanities’

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Simone Kronenwett

    2013-10-01

    Full Text Available „Auch in den Geisteswissenschaften werden Daten produziert, die dauerhaft gesichert und zugänglich gehalten werden müssen.” Dieser Satz ist richtig, aber an einer Stelle problematisch: ‚Daten’. Aus der Sicht der Geisteswissenschaften ist unklar, ob der allgemeine, derzeit herrschende Datenbegriff die Situation in ihren Disziplinen wirklich treffend beschreibt und ob seine Konsequenzen die gleichen sind wie in anderen Feldern der Forschung. Der Beitrag geht von einer Spezifik geisteswissenschaftlicher Daten und dem dort vorhandenen Problem der schlechten Unterscheidbarkeit zwischen Primärdaten und Ergebnisdaten aus und beschreibt die Konsequenzen für den Aufbau eines geisteswissenschaftlichen Datenzentrums am Beispiel des im Dezember 2012 gegründeten ‚Data Centers for the Humanities’ (DCH an der Universität zu Köln. Zu klären ist dabei unter anderem, was Forschungsdatenmanagement für die beteiligten Forscher und Projekte bedeutet und wie die Dauerhaftigkeit eben nicht nur von ‚Daten’, sondern auch von Forschung insgesamt sicher gestellt werden kann. Ausgehend von der Unterscheidung zwischen ‚Daten’ und ‚Ressourcen’ und der Frage, welche Leistungen von einem Datenzentrum eigentlich zu erwarten sind, wird der einerseits schichtweise, andererseits modulare Aufbau des DCH begründet. Die vielfältigen Aufgaben, die sich bei der Sicherung der Forschung ergeben, lassen sich über vier Paradigmen beschreiben, die einen begrifflichen Anschluss an die bestehenden Einrichtungen der Kulturerbesicherung ermöglichen. Ob dieser Anschluss nur metaphorisch ist, wenigstens eine didaktisch-erklärende Kraft hat oder sogar die Grundlage weiterer konzeptioneller Überlegungen sein kann, ist zu diskutieren.„Even in the humanities data are produced that must be permanently secured and kept accessible.” This sentence might be true, yet, going into details the problem occurs with the term ‚data’. At the time being, from the

  17. Rezension zu: Renate Hof, Susanne Rohr (Hg.: Inszenierte Erfahrung. Gender und Genre in Tagebuch, Autobiographie, Essay. Tübingen: Stauffenburg Verlag 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Aleksandra Bednarowska

    2009-10-01

    Full Text Available Die literarischen Genres Tagebuch, Essay und Autobiographie stehen zwischen Fakt und Fiktion und spiegeln eine spezifische Art der Relation von Erfahrung und Schreiben wider. Die Frage, inwieweit die Strategien, mit denen Authentizität sowohl in den erwähnten Genres als auch im Film und Musik als Darstellungseffekt erzielt wird, genderspezifisch sind, soll im Zentrum dieses interdisziplinär angelegten Sammelbandes stehen. In den im Band versammelten fünfzehn Beiträge wird untersucht, wie in den jeweiligen Gattungen die Wechselbeziehung zwischen Fakt und Fiktion die Rezeption der Leserin bzw. des Lesers und damit die Wahrnehmung – hier als soziale und individuelle Praxis verstanden – der dargestellten Realität mit strukturiert. Nur aus einzelnen Beiträgen ergibt sich dabei ein neuer methodischer Zugang zu Problemen der Autobiographik.

  18. Is there an alternative to today's large-bore diesel engines?; Gibt es zu den heutigen Grossdieselmotoren eine Alternative?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schnurbein, E. von; Eilts, P. [MAN B und W Diesel AG, Augsburg (Germany)

    1999-08-01

    At MAN B and W Diesel AG, an investigation was carried out to determine whether there is an alternative to the existing types of low-speed crosshead two-stroke and medium-speed trunk-piston four-stroke engines. Some preliminary considerations led to the conclusion that this alternative can only be a medium-speed trunk-piston two-stroke engine. But more detailed investigations proved that this type of engine does not offer any attractive advantages but rather several disadvantages. (orig.) [German] Bei der MAN B and W Diesel AG wurde untersucht, ob es eine sinnvolle Alternative zu den heutigen Bauformen des langsamlaufenden Kreuzkopf-Zweitakt- und des mittelschnellaufenden Tauchkolben-Viertaktmotors gibt. Einige Vorueberlegungen ergaben, dass diese Alternative, wenn ueberhaupt, nur ein mittelschnellaufender Tauchkolben-Zweitaktmotor sein kann. (orig.)

  19. Differences in the sensitivity of children and adults to carciogenic substances - literature study; Unterschiede in der Empfindlichkeit von Kindern gegenueber krebserzeugenden Stoffen im Vergleich zu Erwachsenen - Literaturstudien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schneider, K. [Forschungs- und Beratungsinstitut Gefahrstoffe GmbH (FoBiG), Freiburg (Germany)

    1999-06-01

    A literature study was undertaken to investigate whether children are more sensitive to carcinogenic effects than adults. This question is especially important for regulatory decisions for situations with shorter than lifetime exposure. Adequate human data is scare except for ionizing radiation, where there is good evidence for a higher sensitivity of children for breast cancer, leukemia and thyroid cancer from epidemiological studies of japanese atom bomb survivors and tumor patients. For chemical substances main evidence comes from animal studies, which show for several substances (e.g. vinyl chloride, nitrosamines, polycyclic aromatic hydrocarbons, 2-acetylaminofluorene, benzidine, aflatoxin B1, cycasin, urethane) high incidences of tumors in the juvenile organisms whereas under comparable exposure conditions low numbers or no tumors were observed in adult animals. All of the mentioned substances are genotoxic carcinogens and mechanistic studies point towards the importance of high cell division rates in target organs of the juvenile organism which in combination with genotoxic activity leads to tumor development. Concerning nongenotoxic carcinogens there are data for saccharin which show that tumor incidence is higher when exposure periods include the period between birth and weaning. For other substances there is negative evidence under similar conditions. In conclusion there is ample evidence for a high sensitivity of the young towards some genotoxic carcinogens and therefore even less than lifetime exposures of children towards these substances may lead to a high carcinogenic risk. (orig.) [Deutsch] Im Rahmen einer Literaturstudie wurde der Frage nachgegangen, ob Kinder gegenueber Kanzerogenen im Vergleich zu Erwachsenen eine erhoehte Empfindlichkeit aufweisen. Insbesondere fuer die Bewertung von Situationen mit einer nicht lebenslangen Exposition von Kindern spielt dies eine Rolle. Beim Menschen sind die diesbezueglichen Informationen begrenzt. Nur fuer

  20. Ein Versuch, Naturverhältnisse aus feministischer Sicht zu interpretieren Another attempt to explain the natural environment from a feminist perspective

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Helga Purgand

    2002-07-01

    Full Text Available Mit dem vorliegenden Sammelband Geschlechterverhältnisse – Naturverhältnisse wird nach dem innovativen Beitrag der feministischen Debatte für umweltsoziologisches Denken gefragt und nach Überschneidungen, Grenzen und Zwischenräumen zwischen „Geschlecht“ und „Natur“ gesucht. In ihm wird der lobenswerte Versuch unternommen, einen Zusammenhang zwischen Geschlechter- und Naturverhältnissen herzustellen „die in der Umweltsoziologie bislang stark vernachlässigte feministische Diskussion und Geschlechterforschung einzubeziehen und als genderbezogene Perspektive zu etablieren“. (S. 9 Das Buch enthält Beiträge von 15 Autorinnen, die unterschiedliche Natur- und Geschlechtsverhältnisse facettenreich, überwiegend kreativ und theoretisch anspruchsvoll betrachten. Das Buch enthält Zugänge aus der allgemeinen Soziologie, den Sprach- und Kulturwissenschaften, aus politik- und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen. Den ausdrücklich formulierten Anspruch, von multi- zu einer inter-disziplinären Durchdringung zu gelangen, erfüllt es nur in Ansätzen (besonders mit der Einleitung und den theoretischen Problemexplikationen. Das zustande gekommene „Nach-, Zusammen- und Querdenken“ über Begriffe, Theorien und neuere Forschungsansätze (von Foucault über Butler bis zu Donna Haraway belegt die Notwendigkeit, die naturwissenschaftlichen Annahmen „immanent zu dekonstruieren“. Sehr aufschlussreich sind in diesem Zusammenhang die Beiträge von Irmgard Schultz, Elvira Scheich, aber auch von Mary Mellor und besonders von Paula-Irene Villa, die interessante und kreative Gedanken zur Klärung des Verhältnisses von Natur, Kultur und Geschlecht anbieten. Deutlich wurde, dass weiterhin ein kontroverses Ringen um angemessene konzeptionelle Fassungen von Geschlechts- und Naturverhältnissen und die Integration von Gender als zentraler analytischer Querschnitts-Kategorie nötig sind. Insgesamt ist dem Buch ist eine schnelle Verbreitung und

  1. "Kommentar zu „Ableitung von Korngrößenverteilungen aus textbasierten petrografischen Bohrgutbeschreibungen“ von Michael Naumann, Anja Waldeck, Wolfgang Poßin, Carsten Schwarz & Joachim Fritz (Z. Dt. Ges. Geowiss., 165/2: 275–286)"

    DEFF Research Database (Denmark)

    Fuchs, Sven

    2015-01-01

    Fuchs, S. (2015): Kommentar zu „Ableitung von Korngrößenverteilungen aus textbasierten petrografischen Bohrgutbeschreibungen“ von Michael Naumann, Anja Waldeck, Wolfgang Poßin, Carsten Schwarz & Joachim Fritz (Z. Dt. Ges. Geowiss., 165/2: 275?286). [Comment on “Deduction of grain size distributions...

  2. Emotions as a site-related factor. The attitudes of the population towards energy policy and environmental protection; Emotionen als Standortfaktor. Die Einstellungen der Bevoelkerung zu Energiepolitik und Umweltschutz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koecher, R. [Inst. fuer Demoskopie, Allensbach (Germany)

    1997-06-01

    For years, debate has been raging on the future competitiveness of Germany. The discussions focus on wages and incidental wage costs, working hours, the education and training system, technological changes, flexibilization and the fight against red tape as well as social consensus. But one site-related factor hardly crops up in public discussion and in economic-science textbook and expertises, although it quite essentially influences competitiveness, now even more than formerly: the mentality of the population. It includes priorities held by society, target concepts such as the openness of the population towards innovation and its attitude towards technology and technical progress as well as the way in which discussions are conducted in society and decisions taken, especially also people`s inclination to rationality or irrationality, and proneness to emotions or ideological thinking. (orig.) [Deutsch] Seit Jahren wird ueber die Zukunft des Standortes Deutschland diskutiert und gestritten. Im Mittelpunkt der Diskussion stehen Loehne und Lohnnebenkosten, Arbeitszeiten, das Bildungs- und Ausbildungssystem, technologische Veraenderungen, Flexibilisierung und Entbuerokratisierung und der soziale Frieden. Ein Standortfaktor kommt dagegen in der oeffentlichen Diskussion wie auch in den wirtschaftswissenschaftlichen Lehrbuechern und Expertisen kaum vor, obwohl er die Standortqualitaet ganz wesentlich beeinflusst, heute noch mehr als frueher: Die Mentalitaet der Bevoelkerung. Dazu gehoeren die gesellschaftlichen Prioritaeten und Zielvorstellungen wie die Innovationsoffenheit der Bevoelkerung, ihre Einstellung zu Technik und technischem Fortschritt wie die Art, gesellschaftliche Diskussionen zu fuehren und Entscheidungen zu treffen, besonders auch die Neigung zu Rationalitaet und Irrationalitaet, die Anfaelligkeit fuer Emotionen und Ideologisierung. (orig.)

  3. ";... Physica autem sine omni experimento instituta sicca sit et sterilis`` Warum im Jahr 1771 trotz guter Argumente der Plan, in Melk eine Sternwarte zu errichten, nicht zur Ausführung kam.

    Science.gov (United States)

    Glaßner, Gottfried; Preiner, Christine

    2009-06-01

    Am 20. August 1771 weilte der namhafte Wiener Universitätsprofessor, Astronom der Kaiserin und Mitarbeiter der Wiener Universitätssternwarte P. Joseph Liesganig SJ zu Gast im Stift Melk. Gegenüber Abt Urban Hauer (1763-1785) äußerte er die Idee, auf dem Pulverturm im Norden der Klosteranlage eine Sternwarte zu errichten. Den Aufzeichnungen in den Tagebüchern des Priorats ist zu entnehmen, dass der Abt an dem Vorschlag sofort Gefallen fand, weil er meinte, dass eine Physik mit Experimenten und eine Astronomie mit Beobachtungsmöglichkeiten die Freude am Lernen fördere. Aber am 2. Dezember 1771, als das Projekt auf der Tagesordnung des Kapitels stand, endete die Diskussion zwischen Gegnern und Befürwortern des Sternwarte-Projekts in einem Eklat, noch ehe es zu einer Abstimmung kommen konnte. Der Abt, der als wichtigste Voraussetzung für ein Gelingen des Projektes die Freude der Beteiligten gesehen hatte, ließ darauf verkünden, dass das Thema "um des lieben Friedens willen“ nicht mehr zur Diskussion stehe.

  4. [Staat und Orden. Das Verhältnis des Deutschen Ordens zu den Städten in Livland, Preußen und im Deutschen Reich] / Bernhart Jähnig

    Index Scriptorium Estoniae

    Jähnig, Bernhart, 1941-

    1995-01-01

    Arvustus: Staat und Orden. Das Verhältnis des Deutschen Ordens zu den Städten in Livland, Preußen und im Deutschen Reich, hg. v. Udo Arnold. (Quellln und Studien zur Geschichte des Deutschen Ordens. 4.) Marburg: N. G. Elwert Verlag 1993

  5. [Stadt und Orden. Das Verhältnis des deutschen Ordens zu den Städten in Livland, Preußen und im Deutschen Reich] / Bernhart Jähnig

    Index Scriptorium Estoniae

    Jähnig, Bernhart, 1941-

    1995-01-01

    Arvustus: Stadt und Orden. Das Verhältnis des deutschen Ordens zu den Städten in Livland, Preußen und im Deutschen Reich, hg. v. Udo Arnold. [Quellen und Studien zur Geschichte des Deutschen Ordens. 44; Veröffentlichungen der Internationalen Historischen Kommission zur Erforschung des Deutschen Ordens. 4) Marburg: N. G. Elwert Verlag 1993. VIII, 311 S.

  6. [Dennis Hormuth. Livonia est omnis divisa in partes tres : Studien zu mental mapping der livländischen Chronistik in der Frühen Neuzeit (1558-1710) ] / Stefan Donecker

    Index Scriptorium Estoniae

    Donecker, Stefan, 1977-

    2014-01-01

    Arvustus: Hormuth, Dennis. Livonia est omnis divisa in partes tre : Studien zu mental mapping der livländischen Chronistik in der Frühen Neuzeit (1558-1710). (Quellen und Studien zur Geschichte des östlichen Europa, 79). Stuttgard, 2012

  7. Retrofitting of a barn under preservation order into a residential house by means of passive house construction; Umbau einer unter Denkmalschutz stehenden Scheune zu einem Wohnhaus in Passivhausbauweise

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaeser, R. [SAINT-GOBAIN ISOVER G und H AG, Ladenburg (Germany)

    2001-02-01

    This project shows the possibilities of old building retrofitting by means of passive house construction. A peculiarity is the special requirements at building physics, static and protection of historic monuments. The project was subsidised by the companies SAINT-GOBAIN ISOVER G+H AG; SAINT-GOBAIN GLASS Germany and BASF in order to show that even historic monuments can be brought to the latest level of building technology. The barn, built in approximately 1850 in the Brundtland city Viernheim known as energy conservation city, is part of an ensemble of former tobacco barns under preservation order, which partially have already been retrofitted into residential houses, a library or into a municipal culture centre. The object was supposed to be retrofitted into a passive house with a yearly heating energy demand of 15 kWh/m{sub 2} and thus reach a passive house standard that is so far unique for such a building under preservation order. The following had to be taken into consideration (a) compliance with regulations for protection of historic monuments (b) reaching the passive house standard (c) solutions in terms of humidity protection for the visible trelliswork wall and salt-loaded natural stone wall (d) solution of special static requirements by protecting neighbouring buildings. (orig.) [German] Dieses Projekt zeigt die Moeglichkeiten einer Altbausanierung in Passivhausbauweise auf. Eine Besonderheit hierbei sind spezielle Anforderungen an die Bauphysik, der Statik und des Denkmalschutzes. Das Vorhaben wurde unterstuetzt durch die Unternehmen SAINT-GOBAIN ISOVER G+H AG, SAINT-GOBAIN GLASS Deutschland und BASF, um zu zeigen, dass auch historische Altbauten auf den neuesten Stand der Bautechnik gebracht werden koennen. Die Scheune mit einem Baujahr von ca. 1850 in der als Energiesparstadt bekannten hessischen Brundtlandstadt Viernheim ist Teil eines denkmalgeschuetztes Ensembles von ehemaligen Tabakscheunen, die z.T. schon in Wohnhaeuser, in eine Bibliothek, oder

  8. Bioadhesive agents in addition to oral contrast media - evaluation in an animal model; Evaluierung der Wirkung bioadhaesiver Substanzen als Zugabe zu oralen Kontrastmitteln - eine experimentelle Studie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Conrad, R.; Schneider, G.; Textor, J.; Schild, H.H. [Radiologische Universitaetsklinik Bonn (Germany); Fimmers, R. [Universitaetsklinik Bonn (Germany). Inst. fuer Medizinische Statistik und Datenverarbeitung; Sachse, A. [Schering AG, Berlin (Germany)

    1998-06-01

    Purpose: To evaluate the additional effect of bioadhesives in combination with iotrolan and barium as oral contrast media in an animal model. Method: The bioadhesives Noveon, CMC, Tylose and Carbopol 934 were added to iotrolan and barium. The solutions were administered to rabbits by a feeding tube. The animals were investigated by computed tomography (CT) and radiography after 0,5, 4, 12, 24 and in part after 48 hours. Mucosal coating and contrast filling of the bowel were evaluated. Results: Addition of bioadhesives to oral contrast media effected long-term contrast in the small intestine and colon, but no improvement in continuous filling and coating of the gastrointestinal tract was detected. Mucosal coating was seen only in short regions of the caecum and small intestine. In CT the best results for coating were observed with tylose and CMC, in radiography additionally with carbopol and noveon. All contrast medium solutions were well tolerated. Conclusion: The evaluated contrast medium solutions with bioadhesives have shown long-term contrast but no improvement in coating in comparison to conventional oral contrast media. (orig.) [Deutsch] Ziel: Pruefung der Wirkung von bioadhaesiven Substanzen als Zugabe zu den oralen Kontrastmitteln (KM) Iotrolan und Barium im Tierexperiment. Methode: Die bioadhaesiven Substanzen Noveon, Carboxymethylcellulose (CMC), Tylose und Carbopol 934 wurden Iotrolan-Loesungen und Bariumsulfatsuspensionen beigemischt und anschliessend 30 Kaninchen ueber Magensonde verabreicht. In der Spiral-CT und Radiographie wurden die Tiere nach 0,5, 4, 12, 24 und teilweise nach 48 Stunden untersucht und hinsichtlich Schleimhautbeschlag und kontinuierlicher KM-Fuellung bewertet. Ergebnisse: Die Zugabe adhaesiver Stubstanzen beguenstigte eine langanhaltende Kontrastierung von Duenn- und Dickdarm. Es konnte jedoch weder eine vollstaendige Kontrastierung noch ein durchgehender Beschlag des gesamten Gastrointestinaltraktes bewirkt werden. Ein

  9. The risk of developing depression when suffering from neurological diseases [Wie hoch ist das Risiko, im Gefolge einer neurologischen Erkrankung eine Depression zu entwickeln?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thielscher, S.

    2013-01-01

    Full Text Available [english] Aim of the study: To investigate the comorbidity of Alzheimer’s/dementia, epilepsy, multiple sclerosis and Parkinson’s with depression.Methods: 42,914 patients who were newly diagnosed with the four comorbid diseases were included in the study. We analyzed how many of these patients developed depression within five years.Results: Between 21% (males with epilepsy and 39% (women with Parkinson’s/44% (Alzheimer’s patients under 60 years developed depression within five years. Conclusion: We recommend routine checks for depression in patients diagnosed with one of these diseases, especially in the most comorbid ones.[german] Zweck der Untersuchung: Ermittlung der Häufigkeit des Auftretens von Depressionen im Gefolge von neurologischen Erkrankungen (M. Alzheimer, Demenz, Epilepsie, multiple Sklerose, M. Parkinson.Methodik: Wir beobachteten den Krankheitsverlauf von 42.914 Patienten, bei denen die genannten neurologischen Erkrankungen erstmals auftraten, über fünf Jahre, im Hinblick auf das Auftreten einer Depression.Ergebnisse: Bei 21% (männliche Patienten mit Epilepsie bis 39% (weibliche Parkinson-Patientinnen bzw. 44% (beide Geschlechter, Patienten unter 60 Jahren mit Alzheimer-Diagnose der Patientinnen und Patienten wurde innerhalb von fünf Jahren zusätzlich eine Depression diagnostiziert. Schlussfolgerung: Wir empfehlen, alle Patientinnen und Patienten mit einer der genannten Erkrankungen, v. a. den besonders komorbiden, auf Depression zu untersuchen.

  10. Gestaltung einer netzbasierten Lernumgebung für einen Fernstudiengang zu „Medien und Informationstechnologien in Erziehung, Unterricht und Bildung“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerhard Tulodziecki

    2017-07-01

    Full Text Available In diesem Beitrag stelle ich dar, wie wir in einem kooperativen Verbund eine netzbasierte Lernumgebung für einen Fernstudiengang zu „Medien und Informationstechnologien in Erziehung, Unterricht und Bildung“ gestalten. Das Projekt wird von zwei Arbeitsgruppen an der Universität Paderborn (Allgemeine Didaktik und Medienpädagogik, Didaktik der Informatik und einer Arbeitsgruppe an der Fernuniversität Hagen (Theorie der Schule und des Unterrichts getragen. Die Projektleitung teile ich mit Horst Dichanz, Bardo Herzig und Johannes Magenheim. Der Fernstudiengang basiert auf Entwicklungen zur Lehrerausbildung im Bereich neuer Medien, wie sie im Rahmen der Initiative „Bildungswege in der Informationsgesellschaft (BIG“ erarbeitet wurden (vgl. u.a. Tulodziecki/Moll/Gallasch 2001. Die – 1995 begonnene – BIG-Initiative geht auf die Bertelsmann Stiftung und Heinz Nixdorf Stiftung zurück. Die jetzige Projektarbeit wird von der ,,e-nitiative.nrw.Netzwerk für Bildung“ gefördert.

  11. Ökonomie der Bandbreite: Evolutionär-ökonomische und kulturanthropologische Überlegungen zu Schnittstellen in Mensch-Maschine-Komplexen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Manuel Wäckerle

    2012-09-01

    Full Text Available In diesem Artikel diskutieren wir Bandbreite als kognitive, kulturelle und technische Regel, als eine Regel, die Informationsübertragung pro Zeiteinheit beschränkt. Wir verstehen Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft als regelbasiertes evolvierendes System und geben der Bandbreite als generische Regel eine zentrale Rolle. Dabei untersuchen wir theoretisch die wechselwirkenden Prozesse der Ausbeutung und Ausweitung von Bandbreite in Mensch-Maschine-Komplexen. Des Weiteren verweisen wir auf die historische Dimension der digitalisierten Gesellschaft und diskutieren kulturelle Entwicklungen von evolvierten Prothesen. In diesem Zusammenhang formulieren wir eine Genealogie von Gleichheit und Freiheit im Netz. Abschließend betrachten wir zwei Beispiele von evolvierenden Prothesen: Das „Automated Trading“ und die Thematik des „Freundschaftskapitals bei Facebook“. Es zeigt sich, dass sich in beiden Beispielen, so unterschiedlich ihre Implikationen auf ersten Blick auch sind, systemisches Risiko auf ähnliche Art und Weise akkumuliert. Unser Artikel versucht einerseits wesentliche Aspekte der Ökonomie der Bandbreite aufzuzeigen, andererseits erste interdisziplinäre Denkschemata für ebendiese zu entwickeln.

  12. Überzeugen, Stupsen, Zwingen – Die Konzeption von Nudge und Libertärem Paternalismus und ihr Verhältnis zu anderen Formen der Verhaltenssteuerung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Düber Dominik

    2016-07-01

    Full Text Available Trotz der überwältigenden öffentlichen wie wissenschaftlichen Resonanz, auf die der Nudge-Ansatz von Thaler und Sunstein gestoßen ist, bleiben die genauen Konturen dieses Theorie und Policyvorschlages unscharf. So ist an vielen Stellen unklar, worin die spezifische Differenz gegenüber klassischen Formen der Verhaltenssteuerung liegen soll. Für eine Bewertung des Ansatzes in seinen Vorzügen und Nachteilen gegenüber klassischen Steuerungsformen ist eine solche klärende Einordnung jedoch notwendige Vorbedingung. Der Aufsatz arbeitet daher die bestehenden Definitions- und Abgrenzungsprobleme von „Nudge“ und „Libertärem Paternalismus“ heraus und plädiert sodann für einen Kernbegriff von „Nudge“, der dessen Extension einschränkt, um ihn als originären und eigenständigen Vorschlag einzugrenzen. Ein so präzisiertes Verständnis von Nudge wird dann hinsichtlich seiner Eigenschaften sowie der Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu klassischen Formen der Verhaltenssteuerung ins Verhältnis gesetzt.

  13. Pharmakokinetik von transdermalem Testosterongel bei Männern mit Hypogonadismus: Anwendung des Gels an einer Stelle im Vergleich zu vier Stellen: Eine monozentrische klinische Studie der Phase 1

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wang C

    2003-01-01

    Normalbereich für Erwachsene, und kehrten innerhalb von 4 Tagen nach Absetzen des Gels wieder zum Ausgangswert zurück. Die Anwendung des Testosterongels an vier verschiedenen Stellen (Anwendungsfläche etwa viermal so groß wie bei Anwendung an einer Stelle führte zu einer mittleren Fläche unter der Kurve (AUC 0-24h beim Testosteronspiegel am 7. Tag (868 ± 72 nmol*h/L, Mittelwert ± SEM, die um 23 % höher, aber ohne signifikanten Unterschied (p = 0,06 zur wiederholten Anwendung an einer Stelle, war (706 ± 59 nmol*h/L, Mittelwert ± SEM. Die fehlende Signifikanz könnte auf die kleine Probandenzahl (n = 9 zurückzuführen sein. Die mittleren Serum-DHT-Spiegel zeigten dasselbe Muster wie Serumtestosteron und erreichten nach 2 Tagen den Steady-state. Die mittlere Serum-DHT-Konzentration am 7. Tag war bei Anwendung an vier Stellen signifikant höher (9,15 ± 1,26 nmol/L, p unter 0,05 als bei Anwendung an einer Stelle (6,9 ± 0,77 nmol/L. Diese Serum-DHT-Spiegel lagen im oder über dem oberen Normalbereich für erwachsene Männer. Das Verhältnis Serum-DHT zu Testosteron war durch die Anwendung des Testosterongels nicht signifikant verändert. Der Serumöstradiolspiegel zeigte dasselbe Muster wie Serumtestosteron und es gab keinen signifikanten Unterschied zwischen der Anwendung an einer bzw. an vier Stellen. Wir schließen daraus, daß die tägliche transdermale Anwendung von 10 g Testosterongel zu ähnlichen gleichbleibenden Serumtestosteronspiegeln führte. Die Größe der Hautfläche, auf die das Gel aufgetragen wurde, hatte nur mäßigen Einfluß auf die Serumtestosteron- und -DHT-Spiegel. Der mittlere Testosteron- und DHT-Spiegel war trotz der Anwendung auf einer um das Vierfache größeren Hautfläche in der Gruppe mit vier verschiedenen Applikationsstellen nur um 23 % bzw. 33 % höher als in der Gruppe mit einer Anwendungsstelle. Aufgrund der größeren Dosierungsflexibilität scheint die Anwendung von hydroalkoholischem Testosterongel an mehreren Hautbezirken eine

  14. Wäre es Dir lieber, ich würde zu Recht verurteilt? - Sokrates Bund und die Frage der Kontrolle

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katharina Kaiser-Müller

    2014-09-01

    Full Text Available Die Ablösung von zweifelhafter menschlicher Kontrolle durch eine zuverlässige Software bietet eindrucksvolle Möglichkeiten. Mit der flächendeckenden Einführung von Sokrates Bund zum Schuljahr 2014/2015 wird endlich die Identifzierung von Pisadurchschnittsverderbern möglich. Die AutorInnen diskutieren die Lage ... Die Situation war dramatisch: Ungerecht angeklagt wegen Verführung der Jugend und Gottlosigkeit, sieht Sokrates dem Tod durch den Schierlingsbecher entgegen und antwortet auf die ob des Fehlurteils durchaus verständliche Klage von Xanthippe mit der titelgebenden Frage. Anschließend verweigert er die Flucht und zieht es vor, sich dem formal korrekt gefällten falschen Urteil zu beugen. Eine legendäre Entscheidung, in der Sokrates die Gesetzestreue mit der Begründung, man müsse schlechte Gesetze ändern, dürfe sie aber nicht übertreten, über das eigene Wohl stellt.

  15. Erstellung von Normkurven eines neu entwickelten Sprachaudiometrietests mit Einsilbern, genannt „Dynamischer Zahlentest“, zu drei verschiedenen Sprechern – Mann, Frau und Kind – und jeweils drei verschiedenen Sprachmodi – normal, gerufen und geflüstert – an normalhörenden Erwachsenen im Alter von 19-27 Jahren ohne Störgeräusch

    OpenAIRE

    Bolz, Sophia

    2011-01-01

    Ziel dieser Arbeit war es, mit Hilfe 35 normalhörender Probanden im Alter von 19-27 Jahren Schwellenkurven (Speech reception threshold) zu einem neu aufgenommenen dynamischen Einsilbertest mit den Zahlen eins bis zwölf (enthält den Zweisilber sieben) und den Farben braun, blau, gelb, grün, rot, schwarz und weiß zu erstellen. Die Versuche sollten zunächst orientierende Ergebnisse der Sprachverständlichkeiten zu den verschiedenen Sprachmodi ohne Störlärm liefern. Das Besondere an diesem spracha...

  16. Pedological investigations regarding thermal, chemical and biological soil cleaning techniques. Final report for the period of investigation 1990 to 1994; Bodenkundliche Untersuchungen zu thermischen, chemischen und biologischen Bodenreinigungsverfahren. Schlussbericht fuer den Bearbeitungszeitraum 1990 bis 1994

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Goetz, D.; Bauske, B.; Claussen, A.; Glaeseker, W.; Holz, C. [Hamburg Univ. (Germany). Inst. fuer Bodenkunde

    1997-12-31

    The hazard potential of contaminated sites is evaluated by means of risk assessments. These can entail diverse measures being taken that may range from the mere observation of the site over protective and restricting measures, different encapsulations to ensure its safety as well as the shifting of contaminated matter, to the decontamination of the site (Council of Experts on Environmental Questions SRU, 1990). Of these measures, soil cleaning demands the greatest effort and should lastingly repair the damage without new damage being caused in another place. (orig.) [Deutsch] Das Gefaehrdungspotential kontaminierter Standorte wird ueber Gefaehrdungsabschaetzungen klassifiziert. Diese Einschaetzung kann zu verschiedenen Massnahmen fuehren. Sie reichen von der reinen Ueberwachung des Standortes ueber Schutz- und Beschraenkungsmassnahmen, Sicherung durch verschiedene Einkapselungen, Umlagerungsmassnahmen bis zur Dekontamination der verunreinigten Materialien (SRU, 1990). Die Bodenreinigung ist dabei die aufwendigste Massnahme und sollte zu einer endgueltigen Beseitigung des Schadens fuehren, ohne dass an anderer Stelle neue Lasten entstehen. (orig.)

  17. Zur Geschichte der Geowissenschaften im Museum für Naturkunde zu Berlin. Teil 3: Von A. G. Werner und R. J. Haüy zu C. S. Weiss – Der Weg von C. S. Weiss zum Direktor des Mineralogischen Museums der Berliner Universität

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    G. Hoppe

    2000-01-01

    Full Text Available Der Berufung von C. S. Weiss an die Universität Berlin im Jahre 1810 gingen Entwicklungen voraus, die durch die Kristallographie des Franzosen R. J. Haüy, besonders durch dessen Lehrbuch der Mineralogie, ausgelöst wurden. Sie stehen mit der Übersetzung dieses Lehrbuchs im Zusammenhang und führten zur Qualifizierung von C. S. Weiss zum Mineralogen und Kristallographen sowie zur weiteren Entwicklung der Kristallographie innerhalb des Lehrgebäudes der Mineralogie. Den Anstoß gab der mit dem Berliner Mineralogen D. L. G. Karsten befreundete Geologe L. v. Buch, der die Kristallographie Haüys als Erster kennen lernte. Als dessen stark kristallographisch orientiertes Lehrbuch der Mineralogie erschien, entschloss sich Karsten, eine kommentierte Übersetzung desselben zu organisieren. Weiss, der hierfür gewonnen werden konnte, bildete sich zunächst an der Bergakademie Freiberg weiter aus, wobei er die Lehre des führenden Mineralogen A. G. Werner voll in sich aufnahm. Im Verlaufe der Mitarbeit an der Übersetzung gelangte Weiss gegenüber den atomistischen Vorstellungen Haüys zu Ansichten über die Gesetzmäßigkeiten des Kristallbaues. die sich auf Kants Naturphilosophie gründeten. Mit Haüy, den er in Paris näher kennen lernte, kam es deshalb zum Bruch. Seine "dynamische" Kristallographie baute Weiss mathematisch aus und vermochte bereits weit in die Gesetzmäßigkeiten des Kristallbaues einzudringen. Dadurch schuf er die Voraussetzungen für seine Berufung auf den für Karsten vorgesehenen Berliner Mineralogie-Lehrstuhl, der durch dessen frühen Tod frei wurde. doi:10.1002/mmng.20000030102x

  18. Iod(III)-katalysierte, direkte Umwandlung von Imiden zu beta-Lactamen und Derivaten und Design, Synthese und Evaluierung fluorhaltiger Verbindungen als Kontrastmittel für Anwendungen in der 19F-MRT

    OpenAIRE

    Patzelt, Christoph

    2016-01-01

    Die hier vorliegende Arbeit befasst sich im ersten Teil mit der Entwicklung einer Iod(III)-katalysierten, mehrstufigen Reaktionssequenz zur direkten Umwandlung von Imiden zu beta-Lactamen und entsprechenden Derivaten. Im zweiten Teil der Arbeit wurde eine Syntheseroute für fluorhaltige Polyethylenglykolderivate erarbeitet, nach der unterschiedlich fluorierte Verbindungen synthetisiert wurden und anschließend ihre Eignung als Kontrastmittel für Anwendungen in der 19F-MRT überprüft wurde. T...

  19. Fluchen und Flamen, um ein Mann zu sein? Die Verknüpfung von Geschlecht und Sprache durch Vorurteile The Manliness of Swearing and Flaming-On The Role of Stereoptypes in Research on Gender and Language

    OpenAIRE

    Nicola Döring

    2001-01-01

    Die hier besprochene Monographie der Linguistin Anja Gottburgsen beschäftigt sich theoretisch und empirisch mit sprachbezogenen Geschlechterstereotypen, also mit unseren Vorstellungen darüber, ob und wie Männer und Frauen jeweils in spezifischer und distinkter Weise sprachlich kommunizieren. Im Theorieteil der Arbeit wird der aktuelle Stand der soziolinguistischen und sozialpsychologischen Diskussion zu Geschlecht, Sprachverhalten und Stereotypisierung kritisch referiert und die Bedeutung von...

  20. Rezension zu: Nadine Balzter, Florian Cristobal Klenk, Olga Zitzelsberger (Hg.: Queering MINT. Impulse für eine dekonstruktive Lehrer_innenbildung. Opladen u.a.: Verlag Barbara Budrich 2016.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sigrid Schmitz

    2017-09-01

    Full Text Available Mit seinen fundierten Einführungen und besonders seinen fachspezifischen Ansätzen liefert Queering MINT eine Fülle von differenzierten Ansätzen und Praxen für eine queer-feministisch inspirierte Pädagogik in Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik und Technik: eine sehr zu empfehlende und lesenswerte Sammlung für alle, die sich mit (un-möglichen Dialog- und Lehrversuchen in MINT befassen.

  1. Comparative ecological assessment of heat insulating elements used in floor heating systems; Vergleichende oekologische Bewertung zu in Fussbodenheizungen eingesetzten Daemmelementen. Kurzstudie unter besonderer Beruecksichtigung des velta-tecto-Daemmelements

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bunke, D. [Oeko-Institut e.V., Freiburg (Germany). Bereich Chemie; Fromme, J. [Oeko-Institut e.V., Freiburg (Germany). Bereich Energie; Dettenkofer, M. [Freiburg Univ. (Germany). Inst. fuer Umweltmedizin und Krankenhaushygiene

    1998-12-31

    Various heating systems are available for heating rooms in residential and commercial buildings. Beside compact heating surfaces that are set up within the room space (radiators of different designs, flat radiators etc.) there are also various types of panel heating systems available (ceiling, wall, floor heating systems). These are low-temperature radiant heating systems which give off heat over a large surface. Due to the large surfaces available for heat emission these systems require a lower flow temperature from the heat generator for achieving the desired room temperature than do compact heating surfaces. A variety of floor heating systems are available on the market today. These systems contain insulating elements for avoiding heat losses to the underlying material and come in a variety of designs. The purpose of this short study was to make a comparative assessment of different insulating elements giving special consideration to the velta tecto insulating element developed by the D.F. Liedelt ``VELTA`` GmbH company. [Deutsch] Um Raeume in Wohn- und Gewerbebauten zu erwaermen, stehen unterschiedliche Heizungssysteme zur Verfuegung. Neben den Kompaktheizflaechen, die frei im Raum angeordnet sind (Radiatoren in unterschiedlichen Bauformen, Plattenheizkoerper u.a.), stehen unterschiedliche Systeme von Flaechenheizungen zur Verfuegung (Decken-, Wand- und Fussbodenheizungen). Es sind Niedertemperatur-Strahlungsheizungen, bei denen die Waerme ueber eine grosse erwaermte Flaeche abgegeben wird. Aufgrund der grossen, fuer die Waermeabgabe nutzbaren Flaechen kann die gewuenschte Raum-Erwaermung im Vergleich zu Kompaktheizflaechen mit einer niedrigeren Vorlauftemperatur aus dem Waermeerzeuger erreicht werden. Auf dem Markt werden derzeit eine Vielzahl unterschiedlicher Fussbodenheizungssysteme angeboten. Sie enthalten Daemmelemente, um Waermeverluste nach unten hin zu vermeiden. Diese Daemmelemente sind sehr unterschiedlich aufgebaut. Ziel der Kurzstudie ist eine

  2. Local Communities’ and Indigenous Peoples’ Rights to Forests in Central Africa: From Hope to Challenges Die Rechte lokaler Gemeinschaften und indigener Völker an den Wäldern in Zentralafrika: von Hoffnungen zu Herausforderungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Samuel Assembe-Mvondo

    2013-01-01

    Full Text Available This paper reviews the various rights of local communities and indigenous peoples over forest resources in Central Africa. Indeed, in 2010, the Council of Ministers of the Commission des Forêts d’Afrique Centrale (COMIFAC adopted the Subregional Guidelines on the Participation of Local Communities and Indigenous Peoples and NGOs in Sustainable Forest Management in Central Africa. A survey of this subregional legal instrument highlights a genuine commitment by states to consolidate the benefits and the emerging rights that can improve the living conditions of vulnerable communities and strengthen the subregional regime of sustainable forest management. However, the effectiveness of the subregional guidelines hinges on the administrative acts and practical measures of member states to incorporate this instrument into their domestic legal systems and to enforce it.Dieser Beitrag untersucht die diversen Rechte lokaler Gemeinschaften und indigener Völker an Waldressourcen in Zentralafrika. Im Jahr 2010 hat der Ministerrat der Commission des Forêts d’Afrique Centrale (COMIFAC die „Subregionalen Richtlinien zur Partizipation der lokalen und autochthonen Bevölkerung sowie von Nichtregierungsorganisationen am nachthaltigen Management der Wälder Zentralafrikas“ (Directives sous-régionales sur la participation des populations locales et autochtones et des ONG à la gestion durable des forêts d'Afrique centrale angenommen. Eine Prüfung dieses rechtlichen Instruments wirft ein Schlaglicht auf das ernsthafte Bekenntnis von Staaten zu einer Konsolidierung bisheriger Leistungen und der sich entwickelnden Rechtsmittel, um die Lebensbedingungen bedrohter Volksgruppen zu verbessern und nachhaltiges Forstmanagement auf subregionaler Ebene zu stärken. Allerdings hängt die Wirksamkeit der Richtlinien von administrativem Handeln und praktischen Maßnahmen der COMIFAC-Mitgliedsländer ab, dieses Instrument in ihre jeweiligen nationalen Rechtssysteme

  3. Analytic studies of test problems of laser welds in consideration of tolerated hardness peaks. Final report; Analytische Untersuchungen der Pruefproblematik an laserstrahlgeschweissten Verbindungen unter besonderer Beruecksichtigung der zu tolerierenden Haertespitzen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-07-01

    Test methods for laser welds were investigated under the following aspects: 1. Setting a defined cracking path by changing the test piece geometry - is it possible and does it make sense? 2. Can the results obtained with changed test piece geometries be applied to standard test pieces? 3. Is crack displacement typical of small test pieces, or is it observable in real components as well? 4. Should the cracking path be predefined at all if it results in 'non-realistic' fractures? The focus was on notched bar impact tests. [German] Ziel des Forschungsvorhabens war die Ermittlung geeigneter Pruefverfahren zur Charakterisierung einer Laserstrahlschweissnaht. Folgende Fragen sollten geklaert werden: 1. Ist es moeglich und sinnvoll, mit einer Aenderung der Probengeometrie (z.B. Einbringen von Seitenkerben) den Rissverlauf in das aufgehaertete Laserschweissgut zu zwingen? 2. Welche Aussagen liefern uns die Ergebnisse dieser abgeaenderten Probengeometrie und inwiefern sind diese vor allen Dingen beim Kerbschlagbiegeversuch auf die Ergebnisse der standardisierten Probengeometrie zu uebertragen? 3. Ist das Rissauswandern ein nur fuer Kleinproben typisches Verhalten oder wird es auch bei realen Bauteilen beobachtet? 4. Ist es sinnvoll, den Rissverlauf in die sproede, aufgehaertete Schweissnaht zu zwingen, obwohl daraus ein 'realitaetsfernes' Bruchverhalten resultiert? Dabei wurde der Schwerpunkt auf die Untersuchung des Kerbschlagbiegeversuches gelegt. (orig.)

  4. Chemie

    Science.gov (United States)

    Kurzweil, Peter

    Das Kapitel "Chemie″ gibt eine kompakte Übersicht über die für den Maschinebau notwendigen chemischen Grundlagen und ihre technischen Anwendungen. Auf Atombau, Radioaktivität und Periodensystem folgen chemische Bindung, Stöchiometrie und chemische Reaktionen, Säuren und Basen, Fällungsreaktionen und Elektrochemie, bis hin zu den organischen Stoffklassen. Praktische Hinweise beleuchten die chemische Thermodynamik und Katalyse, Wasserhärte und Wasseraufbereitung, Luftverunreinigungen und Bauchemie, bis hin zu Batterien und Galvanotechnik.

  5. On the optimal control of mechanical systems - hybrid control strategies and hybrid dynamics

    OpenAIRE

    Flaßkamp, Kathrin

    2014-01-01

    In den Ingenieur- und Naturwissenschaften treten häufig Optimalsteuerungsprobleme für mechanische Systeme auf, beispielsweise in der Robotik, der Biomechanik, in Fahrzeugsystemen oder im Design von Weltraummissionen. Das jeweilige Ziel ist es, das dynamische Verhalten des Systems mittels seiner Steuerungseingänge so zu beeinflussen, dass eine Aufgabe optimal erfüllt wird. In komplexen technischen Systemen führt eine adäquate Modellierung zu hybriden dynamischen Systemen. Hybride Steuerungsstr...

  6. Mobile Payment und CRM - Entwicklung eines Prototyps

    OpenAIRE

    Kaiser Christian; Marfurt Konrad

    2013-01-01

    Der Beitrag zur wissenschaftlichen Fachtagung des AKWI 2013 an der technischen Hochschule Mittelhessen diskutiert die Entwicklung eines Mobile-Payment-Prototyps zur Beantwortung der Forschungsfrage "Welche Eigenschaften und Funktionen muss ein Mobile Payment System besitzen, um eine hohe Akzeptanz beim Kunden zu erreichen?".

  7. Zur Bereitstellung positiver Minutenreserve durch dezentrale Klein-KWK-Anlagen

    OpenAIRE

    Kurscheid, Eva Marie

    2010-01-01

    Ziel der Dissertation ist, die Bereitstellung positiver Minutenreserve durch dezentrale Klein-KWK-Anlagen unter technischen, wirtschaftlichen und ökologischen Gesichtspunkten zu bewerten. Die Grundlage einer solchen Bewertung bilden detaillierte Kenntnisse des Abrufverhaltens positiver Minutenreserve. Deshalb wird die Inanspruchnahme positiver Minutenreserve untersucht und als stochastischer Prozess modelliert. Auf dieser Basis erfolgen Betrachtungen zur Dimensionierung der Wärmespeicher, zum...

  8. Einleitung

    Science.gov (United States)

    Zahoransky, Richard; Allelein, Hans-Josef; Bollin, Elmar; Oehler, Helmut; Schelling, Udo

    Mit der Beherrschung der Energie, zunächst des Feuers, schaffte sich die Menschheit die Basis zur technischen und wirtschaftlichen Entwicklung. Energie in ihren verschiedenen Erscheinungsformen ist zur Nahrungszubereitung, zum Wohnen, zum Transport, zur Kommunikation, in der Technik, Industrie und in der Freizeit unverzichtbar. Energie gehört zu den Grundbedürfnissen.

  9. Umsetzung des KDSF-Datenmodells in VIVO

    OpenAIRE

    Walther, Tatiana; Hauschke, Christian

    2017-01-01

    Im Rahmen des Projekts „Umsetzung Kerndatensatz Forschung in VIVO“ wird am Open Science Lab der Technischen Informationsbibliothek Hannover (TIB) der Versuch unternommen, den Kerndatensatz Forschung in das Forschungsinformationssystem VIVO zu integrieren. Entwurf KDSF-VIVO-Alignment und KDSF-VIVO-Extension: https://github.com/VIVO-DE/VIVO-KDSF-Integration

  10. Polyphonie als mehrfach eingebettete Rede bei Flaubert. Andrea Landvogts Verbindung linguistischer und narratologischer Ansätze zu einer Typologie der Redewiedergabe [Andrea Landvogt: Discours cités. Eine äußerungs- und erzähltheoretisch fundierte Typologie der Redewiedergabe am Beispiel von Gustave Flaubert. Heidelberg 2011

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frauke Bode

    2013-06-01

    Full Text Available Rezension zu / Review of:Andrea Landvogt: Discours cités. Eine äußerungs- und erzähltheoretisch fundierte Typologie der Redewiedergabe am Beispiel von Gustave Flaubert. Heidelberg 2011. 

  11. Alte und neue Problemaspekte der Figur. Zu einem medienübergreifenden Versuch einer Begriffsbestimmung der Figur [Jens Eder / Fotis Jannidis / Ralf Schneider (Hg.: Characters in Fic­tional Worlds. Understanding Imaginary Beings in Literature, Film, and Other Media. Berlin 2010

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Carmen Lăcan

    2012-12-01

    Full Text Available Rezension zu / Review of:Jens Eder / Fotis Jannidis / Ralf Schneider (Hg.: Characters in Fic­tional Worlds. Understanding Imaginary Beings in Literature, Film, and Other Media. Berlin 2010

  12. Vorwort zu Medienbildung und Medienkompetenz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heinz Moser

    2011-09-01

    Full Text Available Die Beiträge dieses Bandes gehen auf die Fachtagung der Sektion Medienpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE zurück, welche im November 2010 an der Pädagogischen Hochschule Zürich stattfand. Die Tagung knüpfte an den Diskurs über Medienkompetenz – Medienbildung an, der zuvor vor allem in der Zeitschrift medien + erziehung geführt wurde. Die Gründe für diesen Diskurs sind vielschichtig und hängen u.a. mit der Akzentuierung unterschiedlicher theoretischer Begründungszusammenhänge, mit Weiterentwicklungen der Theoriebildung auf dem Hintergrund des rasanten medialen Wandels aber auch mit disziplinären Konstellationen bei dem Aufbau neuer BA- und MA-Studiengänge im Bereich Medienpädagogik und Medienbildung zusammen. Hier hat sich in den letzten Jahren Medienbildung auffällig in der Bezeichnung neuer Studiengänge etabliert.

  13. Notizen zu altpr. mosla, moska

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bernd Gliwa

    2011-11-01

    Full Text Available Pastabos dėl pr. mosla, moskaSantraukaŽodžių pr. mosla – v.v.a. leimat (GrG73, moska – leimet (GrA85, Moska – Leimet, Viscus (GrF86, išskyrus lo. viscus, reikšmės nėra aiškios, o pastarasis yra daugiareikšmis. Svarstoma keletas prūsų kalbos rūpimo žodžio kilmės variantų, manant, kad lo. viscus „amalas, klijai iš amalo, spąstai paukš­čiams su klijais“ teisingai perteikia pr. mosla.1. Jei žodis įvardytų masalą, ypač su klijais smulkiems paukščiams gaudyti (plg. v.v.a. lîm–ruote, tada pr. mosla lygintinas su lie. mãsalas, mãsinti, kur pr. šaknyje būtų kaip Noye (Gr. = nage (E 145, pig. lie. nagà. Darybiškai pr. mosla gretintinas su lie. mãsalas kaip lie. dẽglas – su dẽgalas, plerplà – su pler̃palas. Beje, nerasta jokių duomenų, kad baltai būtų taip medžioję.2. Kadangi vok. Mistel „amalas“ galbūt yra vedinys iš Mist „mėšlas“, ieškota mosla sąsajos su lie. mė́šlas, mė́žti. Galima pastarojo žodžio giminystė su lie. mỹžti rodytų šaknies apofonijos i eilę, kur laipsnis ō nelauktinas. Variantas atmetamas.3. Amalas yra krūmu ant medžių augantis parazitas. Pavadinimai įvardija jo formą, pvz.: lie. laumės šluota, vok. dial. Kraigennest „varnos lizdas“. Vok. dial. Wispe, Wespe, atrodo, irgi perteikia augalo formą, plg. norv. visp „krūmelis“, šved. visp „virbų maišiklis“ ir vespelten, vispelten „ama­las“. Šiuo atžvilgiu pr. žodį galima lyginti su lie. mastas „mazgas, juosta“ , mãzgas „t.p.“, užsimègzti „pradėti augti (apie tik apvaisintą vaisių“, – tada pr. mosla [masla] būtų *“kas susimazgojęs; kas auga kaip mazgas“.4. Dažnai pr. (Gr šaknyje atitinka lie. u, pvz.: pr. Songos – lie. šunį, šuo. Tad svarstytina pr. mosla sąsaja su lie. mus-: 2mùsti (muñta, mùto „verdant tirštėti...“, mū̃sas „plėvė ant skysčio; vario oksidas; pelėsiai“. Šalia ū esama ir lyčių su u: musójai bei mūsojaĩ „plėvė ant rūgusio pieno, alaus, uogienės...“. Kadangi ide. *meu– vediniai reiškia tiek „maudyti...“, tiek „pelėti...“, trūksta bendros semos. Suponuotina pirmykštė ide. *meu– reikšmė „(plono sluoksnio susidarymas“ > *“vandens sluoks­nis ant kūno“ > *“maudytis“: lie. máudyti. Tam tikras sluoksnis gali būti ir prakaitas (plg. lie. sumutęs „sušilęs = suprakaitavęs“ arklys, rasa: mūsalas „rasa ant lango“. Šiame kontekste pr. mosla < *mus-sla  arba *mu-sla gali būti nomen instr. „tirštiklis, fermentas“, išskiriantis amalo vartojimą, kaip lie. tirkšlis „amalas“ < nom. instr. *“tirštiklis“.5. Kaip (4, tik semantinė raida kitaip suvokiama: mosla *“amalas“ < *“kas tankina medžio lają, medį dengia“.

  14. Collaborative learning in focus groups. Experiments of TA-Akadamie on energy problems; Kollaboratives Lernen in Fokusgruppen. Experimente der TA-Akademie zu Energiefragen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hansen, M.

    2000-10-01

    paedagogische Aktivitaeten zwar durchaus gelingt, sich dieses Wissen aber nicht bzw. zu wenig in konkreten Handlungen der Lernenden widerspiegelt. Die wissenschaftlichen Ueberlegungen Tippelts, Vesters und Doerners zeigen ein Spektrum von innovativem Gedankengut, aus dem die Paedagogik reichlich schoepfen kann. Tippelt entschluesselt im Einklang mit den Forderungen des Deutschen Bundestages die Verbesserung von Problemloesekompetenzen als eines der wichtigsten Ziele einer wirksamen Umwelterziehung. Insofern wurden diese zum Gegenstand der qualitativen Auswertung gemacht. (orig.)

  15. Dressing the Black Body. Mode, Hairstyle und Schwarzsein in den USA – von den 1970er-Jahren bis zu Barack Obama

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Philipp Dorestal

    2017-08-01

    Full Text Available Conventional forms of African American activism and organization in the second half of the twentieth century have been the subject of academic research for quite some time, but less attention has been devoted to symbolic and body political forms of intervention. Looking at the Afro hairstyle and hip hop culture, this article explores how African American identity has been reflected through Style Politics. It outlines the history of African American hairstyles from the 1970s until the 2000s and identifies elements of popular culture such as Blaxploitation movies and rap music as constitutive of African American fashion. The question of ›respectability‹ that surfaced in the context of racist discourses about black women will be examined through the example of First Lady Michelle Obama, who rose to fame as a fashion icon. In conclusion, the article discusses the case of Trayvon Martin, an African American teenager who was killed in 2012 while wearing a hoodie, making the garment once again an object of contention and a symbol of protest. * * * Klassische Formen des Aktivismus und der Organisierung von African Americans in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts sind schon seit geraumer Zeit Gegenstand wissenschaftlicher Studien. In der bisherigen Forschung weniger gewürdigt wurden jedoch symbolische und körperpolitische Interventionsformen. Dieser Aufsatz geht anhand der Afro-Frisur und der durch die Hip-Hop-Kultur inspirierten Mode der Frage nach, wie afroamerikanische Identität über Style Politics verhandelt wurde. Skizziert wird die Geschichte afroamerikanischer Hairstyles von den 1970er- bis zu den 2000er-Jahren. Weiterhin werden Elemente der Populärkultur wie das Blaxploitation-Kino oder die seit den 1980er-Jahren verbreitete Rap-Musik als stilbildend für afroamerikanische Modephänomene identifiziert. Die Frage der »Respektabilität«, die im Kontext rassistischer Diskurse über schwarze Frauen auftauchte, wird anhand von Michelle

  16. Introduction of a mammography screening program in Germany. Benefit-risk considerarions; Einfuehrung eines Mammographiescreeningprogramms in Deutschland. Erwaegungen zu Nutzen und Risiko

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nekolla, E.A.; Griebel, J.; Brix, G. [Bundesamt fuer Strahlenschutz, Neuherberg, Fachbereich Strahlenschutz und Gesundheit (Germany)

    2005-03-01

    For women between 50 and 70 years of age, X-ray mammography presently represents the most effective method for early breast cancer detection. It is commonly accepted that quality assured mammography examinations conducted at regular intervals can reduce mortality from breast cancer. In the year 2002, the German Bundestag agreed to the implementation of a mammography screening program for Germany based on the European guidelines. The effectiveness of a mammography screening program is controversially discussed and two of the most commonly cited hazards are the occurrence of false-positive results and the so-called overdiagnosis. Another issue of criticism is the radiation risk due to the mammography examinations. However, in women aged 50-70 years the radiation risk has no substantial importance. In contrast to the present situation in Germany in which opportunistic screening is widespread, standardized quality assured screening will guarantee that false-positive rates are kept as low as possible and that further assessment diagnostics are effective and minimally invasive. (orig.) [German] Fuer Frauen zwischen 50 und 70 Jahren stellt die Roentgenmammographie die gegenwaertig effektivste Methode einer fruehzeitigen Entdeckung von Brustkrebs dar. Qualitaetsgesicherte, in regelmaessigen Abstaenden durchgefuehrte Mammographieuntersuchungen koennen die Mortalitaetsrate von an Brustkrebs erkrankten Frauen deutlich senken. Im Jahre 2002 hat der Deutsche Bundestag dem Antrag zugestimmt, auch in Deutschland ein Mammographiescreening nach den europaeischen Leitlinien durchzufuehren. Der Nutzen eines Mammographiescreeningprogramms wird z. T. kontrovers diskutiert. Die haeufigsten Kritikpunkte sind eine hohe Rate falsch-positiver Befunde sowie die sog. Ueberdiagnostik. Auch wird gegen die Einfuehrung eines Mammographiescreenings haeufig der Einwand erhoben, dass das durch die Untersuchungen hervorgerufene Strahlenrisiko zu hoch sei. Im Folgenden wird aufgezeigt, dass fuer

  17. Studies on the turnover and properties of dump groundwaters in brown coal mining areas and possibilities of influencing them. Final report; Untersuchungen zum Stoffumsatz und zur Beschaffenheit der Kippengrundwaesser in Braunkohlebergbaugebieten und Moeglichkeiten zu deren Beeinflussung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Katzur, J.; Liebner, F.; Liebner, C.; Welzel, H.P.; Hettrich, K.

    2001-07-01

    Only 6 days after the increase in pH with water saturation the concentration of iron in the pore water of the T1 sediment had dropped to a low value, 70% of which was accounted for by Fe(II). This is probably due to the almost complete precipitation of Fe(III) caused by the high pH values. Compared with the untreated variant the lowering of pH in the further course of the experiment led to a slight Fe(III) mobilisation and hence, through interaction with other reduction processes, to erratic changes in the share of Fe(II) in total Fe. Although this sediment showed a relatively low iron concentration a comparison showed that higher pH values and incubation temperatures have an influence on microbial iron reduction. [German] Im Porenwasser des Sedimentes T1 lag Eisen bereits 6 Tage nach pH-Erhoehung und Wassersaettigung nur noch in geringer Konzentration und zu ueber 70% als Fe(II) vor. Dies ist vermutlich in erster Linie auf die nahezu vollstaendige Ausfaellung von Fe(III) infolge der hohen pH-Werte zurueckzufuehren. Im weiteren Versuchsverlauf fuehrte das Absinken der pH-Werte zu einer im Vergleich zur unbehandelten Variante geringfuegigen Fe(III)-Mobilisierung und damit in Wechselwirkung mit ablaufenden Reduktionsprozessen zu unstetigen Veraenderungen in den Anteilen Fe(II) an Fe{sub ges}. Obwohl in diesem Sediment nur vergleichsweise niedrige Eisenkonzentrationen vorliegen, ergab ein Vergleich, dass hoehere pH-Werte und Inkubationtemperaturen die mikrobielle Eisenreduktion beeinflussen. (orig.)

  18. Rezension zu: Emilija Mitrović, Dorothea Müller (Hg.: Sexarbeit – ein Beruf mit Interessensvertretung? Working in the sex industry – Jobs with representation of interests? Marburg: BdWi-Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wiebke Dierkes

    2010-01-01

    Full Text Available Der Band versammelt in internationaler Perspektive die sich teils diametral entgegenstehenden Positionen zur Sexarbeit im Allgemeinen sowie zur Frage der gewerkschaftlichen Interessenvertretung im Besonderen und lässt die Brisanz der Diskussion sowohl im feministischen als auch im arbeits(marktpolitischen Diskurs erkennen. Leider bleibt die Debatte in einem grundsätzlichen Für und Wider verhaftet und vernachlässigt die Diskussion und Evaluation konkreter Bemühungen gewerkschaftlicher Organisierungsstrategien in der Sexindustrie. Zu Wort kommen fast ausschließlich Vertreterinnen von Gewerkschaften oder Organisationen, die Sexarbeiter/-innen unterstützen. Nur zwei Beiträge stammen von Sexarbeiterinnen selbst.

  19. Rezension zu: Madeline Doneit, Bettina Lösch, Margit Rodrian-Pfennig (Hg.: Geschlecht ist politisch. Geschlechter-reflexive politische Bildung. Opladen u.a.: Verlag Barbara Budrich 2016.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Inga Nüthen

    2017-06-01

    Full Text Available Der Sammelband befasst sich mit Stand und Stellenwert der Diskussion um Geschlecht in der politischen Bildungsarbeit, mit dem Ziel, zu einer Aktualisierung der Debatte um geschlechterreflexive Bildungsarbeit beizutragen. Diesem Fragenkomplex gehen die Autor*innen aus theoretischer und bildungspraktischer Perspektive nach. Dabei räumen sie der konkreten Praxis politischer Bildungsarbeit viel Platz ein und liefern eine spannende Diskussionsgrundlage für theoretisch informierte Praxisreflexionen und praktisch informierte Theoriebildung. Die darin liegenden Widersprüche bilden erfrischenderweise den Ausgangspunkt und nicht den Endpunkt des Bandes.

  20. Use of nuclear power and global climate policy. A model-based approach to analysing the air pollution abatement strategies developed for the energy sector of the European Union; Kernenergienutzung und Klimaschutz. Ein modellbasierter Analyseansatz zu Emissionsminderungsstrategien des europaeischen Energiesektors

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Enzensberger, N.; Fichtner, W.; Rentz, O. [Karlsruhe Univ. (DE). Inst. fuer Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IPP)

    2004-02-01

    The PERSEUS-CERT model and the results of model calculations are discussed in the context of GHG abatement policies and the emission allowance trading scheme for the energy sector of the European Union. The contribution of nuclear power to air pollution abatement is assessed using various scenarios linked to alternative public policy and economic frameworks. (orig./CB) [German] Der vorliegende Beitrag stellt das PERSEUS-CERT-Modell und Ergebnisse von Modellrechnungen zu Emissionsminderungsstrategien des europaeischen Energiesektorsvor. Die Schluesselrolle der Kernenergie fuer effiziente Minderungsstrategien wird erlaeutert unter alternativen Rahmenannahmen. (orig./CB)

  1. Present evaluation of the use of rape oil/RME compared to diesel fuel. Appendix 1: Resources and emission balances: rape oil and RME compared to diesel fuel. Appendix 2: Economic evaluation of the use of rape oil and RME compared to diesel fuel; Aktuelle Bewertung des Einsatzes von Rapsoel/RME im Vergleich zu Dieselkraftstoff. Anhang 1: Ressourcen- und Emissionsbilanzen: Rapsoel und RME im Vergleich zu Dieselkraftstoff. Anhang 2: Oekonomische Bewertung des Einsatzes von Rapsoel und RME gegenueber Dieselkraftstoff

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kraus, K.; Niklas, G.; Tappe, M.; Reinhardt, G.A. [ifeu-Institut fuer Energie- und Umweltforschung GmbH, Heidelberg (Germany); Folkers, C. [Bochum Univ. (Germany). Lehrstuhl fuer Finanzwissenschaft

    1999-12-01

    New recognitions in the sectors of research, development in the processing industry, motor vehicle technology, ecological balance methodics, the high interest in environmental policy and some other points of criticism have motivated the Umweltbundesamt to update the corresponding parts of the '1993 eco-balance rape oil'. Balancing of the particularly critically discussed sectors of resource consumption and airborne environmental impacts over the entire life cycle of rape oil based fuels as compared to diesel fuel was taken care of by the ifeu Institute. That balances were only made up for these two sectors is due to the fact that it is here where the particular environmental advantages of vegetable fuel oils are supposedly brought to bear. Moreover, on the basis of the report 'renewable energy sources - fundamentals, methods, ecological balancing' published recently and sponsored by the Deutsche Bundesstiftung Umwelt, topical essential factors such as the redefinition of the reference system (short-rotation cultivation instead of permanent fallowness) could be taken into account by the expertise. A particular benefit attributed to rape oil and RME is the conservation of fossil energy sources and associated abatement of the greenhouse effect (especially carbon dioxide). Cutting down greenhouse gas emissions is one of the predominant aims of national and international environmental policy with a view to preventing a dangerous man-made disturbance of climate. (orig.) [German] Neue Erkenntnisse im Bereich der Forschung, der Entwicklungen der verarbeitenden Industrie, der Fahrzeugtechnik, der Oekobilanzmethodik, das hohe umweltpolitische Interesse sowie die zuvor genannten Kritikpunkte haben das Umweltbundesamt veranlasst, die entsprechenden Teile der 'Oekobilanz Rapsoel' von 1993 auf den neuesten Stand zu bringen. Das ifeu-Institut hat die besonders kritisch diskutierten Bereiche des Ressourcenverbrauchs und der luftgetragenen

  2. Modellgestützte Hybrid Systementwicklung - Modellierung und Optimierung

    Science.gov (United States)

    Huber, Thomas

    Im Bereich der Hybridfahrzeugentwicklung wird nach wie vor intensiv an Konzepten zur Verbrauchseinsparung und Reduzierung von Emissionen gearbeitet. Gleichzeitig sollen "Fahrspaß" und Komfort solcher Fahrzeuge verbessert werden. Für verschiedene Anwendungen sind unterschiedlichste Hybridkonzepte denkbar und sinnvoll. Trotz dieser Variantenvielfalt und den daraus resultierenden technischen Anforderungen sind die Kosten eines Hybridfahrzeugs zu minimieren, wobei ein wesentlicher Aspekt bei der Kostenreduzierung die Stückzahl ist. Bei der Entwicklung von Komponenten steht daher, neben den technischen Anforderungen, deren vielseitige Einsetzbarkeit im Vordergrund.

  3. Das Lesen als Sprachtätigkeit und Ihre Grundzüge

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Giedrė Knizikevičiūtė

    2011-04-01

    Full Text Available Im Artikel wird das Lesensproblem an der technischen Hochschule behandelt. Aufgrund der methodi-schen Untersuchungen und der Arbeitserfahrung versuchen die Autoren das Lesenswesen als die Art der Sprachtätigkeit, seine Bestandteile und die Arbeitsmethodik zu analysieren. An der technischen Hochschule schenkt man dem Hauptobjekt des Lesens - dem Text besondere Aufmerksamkeit. Es wird die Struktur der Texte vom Standpunkt der Grammatik und des Textinhalts aus beschrieben. Im Beitrag werden die Formen und Methoden des Lesens als Mittel bei der Vorbereitung der Hauptarten des Lesens (Informations-, Studiums- und Übersichtslesen betrachtet.

  4. Ein (erneuter Versuch, modernen Ungleichheitsstrukturen auf die Spur zu kommen An(other Attempt at Getting at the Core of Modern Structures of Inequality

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Irene Dölling

    2001-11-01

    Full Text Available Die Verschränkung zweier Ungleichheitsstrukturen – der ‚klassischen‘ Sozialstruktur und der Struktur der Geschlechterverhältnisse – ist für die Autorin eine Ursache dafür, dass seit Einführung der Marktwirtschaft ostdeutsche Frauen massiv vom Arbeitsmarkt verdrängt werden. Aufbauend auf Grundannahmen über die Entstehung moderner Ungleichheitsstrukturen vergleicht Schäfgen die Entwicklung von Sozialstruktur und Geschlechterverhältnissen der BRD und der DDR, die sie beide als moderne Gesellschaften versteht – leider nicht gesellschafts- bzw. modernetheoretisch begründet. Dies hat Konsequenzen: Zwar bestätigt das empirische Material das Vorhandensein ‚klassischer‘ wie auch qua Geschlecht erzeugter Ungleichheiten in beiden deutschen Staaten, aber Schäfgens Vergleich liefert leider keine Differenzierung zwischen den Ausprägungen der Moderne in BRD und DDR. Um die ‚doppelte Ungleichheit‘ in die Analyse einbeziehen zu können, entwickelt Schäfgen das ‚Modell der doppelten Vertikalität‘. Im Kern dieses Modells werden die durch ‚Geschlecht‘ produzierten Ungleichheiten in deren vertikaler Dimension verortet. Fraglich ist, ob Schäfgens Modell theoretischen und methodischen Gewinn bringt: Kann die Substantialisierung von Konzepten wie ‚Klasse‘ oder ‚Geschlecht‘ wirklich der prozessualen Erzeugung und Reproduktion sozialer Ungleichheit auf die Spur kommen?Schäfgen views the interlocking of two systems of inequality-that of ‘traditional’ social inequality and that of gender inequality-as one reason why East German women have been driven out of the labour market since the introduction of a free market economy. Starting from core assumptions about the development of modern structures of inequality, Schäfgen compares the development of social structures and gender relations in the FRG and GDR. Schäfgen merely presumes the two German states to be modern states; unfortunately, she does not explain why she

  5. Präferenzen, Wohlergehen und Rationalität – Zu den begrifflichen Grundlagen des libertären Paternalismus und ihren Konsequenzen für seine Legitimierbarkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klonschinski Andrea

    2016-07-01

    Full Text Available Der libertäre Paternalismus (LP genießt in Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit eine große Popularität, die er insbesondere zwei Merkmalen verdankt: Erstens stützt sich der LP auf verhaltensökonomische Ergebnisse, die zeigen, dass individuelle Entscheidungen oft nicht der neoklassischen Rationalitätskonzeption entsprechen, sodass Individuen durch sogenanntes Nudging zu besseren, ihren wahren Präferenzen entsprechenden Entscheidungen verholfen werden könne. Zweites ist damit der Anspruch verbunden, das Wohlergehen der Individuen, wie sie selbst es verstehen, zu erhöhen. Dieser Beitrag zeigt anhand einer dogmengeschichtlichen Analyse der zentralen, dem LP zugrunde liegenden Begriffe Präferenz, Nutzen, Rationalität und Wohlergehen, dass der LP diesen Anspruch nicht einlösen kann. Eine detaillierte begriffliche Analyse ist deshalb geboten, weil diese Konzepte in der Ökonomik immer wieder für Missverständnisse sorgen. Eine theoriegeschichtlich informierte Untersuchung wiederum ist notwendig, da diese Konfusion insbesondere auf der Tatsache beruht, dass der Gehalt dieser Begriffe sich im Laufe der Zeit gravierend verändert hat und sich die verschiedenen Bedeutungen heute z. T. wechselseitig überlagern.

  6. „Ich glaube, wir können es uns gar nicht leisten, nichts von Religion zu verstehen.“ Grundkompetenzen für Lehrerinnen und Lehrer im Umgang mit Religion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Helga Kohler-Spiegel

    2016-06-01

    Full Text Available Das Recht von Kindern, sich mit Religion auseinanderzusetzen, ist in den Kinderrechten der UN verankert, Friedrich Schweitzer spricht von den „großen Fragen“. Diesen Fragen Raum zu geben beinhaltet ein Begleiten der Kinder, unabhängig ihrer formalen religiösen Zugehörigkeiten. Da sich Religiöses in der Schule auf sehr vielfältige Art zeigt, bedarf es der kurzen Klärung, was darunter verstanden wird, bevor beschrieben wird, welche Grundkompetenzen Lehrpersonen brauchen, um Kinder in der Vielfalt dieser Erfahrungen und Fragen zu begleiten. „I believe we cannot afford to not understand religion.“ Basic competences for teachers in handling religion Children‘s entitlement to deal with religion is constituted in the Human Rights for Children of the UN, Friedrich Schweitzer refers to it as „The big questions“. To create space for these questions implies to shepherd the children, regardless of their formal religious affiliation. Driven by the diversity of religiousness in school, some brief clarification of this topic is required, before characterizing which basic expertise educational personnel need to have in order to guide children through the variety of these experiences and questions.

  7. E-Portfolios, ‹eine Möglichkeit, viel für sich selbst zu lernen›. Der Einsatz von E-Portfolios als Reflexionsinstrument am Beispiel der Viadrina PeerTutoring-Ausbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefanie Vogler-Lipp

    2017-03-01

    Full Text Available Das Reflektieren und Verstehen des eigenen Lernprozesses gehört zu den studienrelevanten Fertigkeiten, die erlernt und während eines erfolgreichen Studiums vertieft werden sollten. Seit 2012 wird im Rahmen der Viadrina PeerTutoring-Ausbildung an der Europa-Universität Viadrina auf den Ausbau und die Weiterentwicklung der Reflexionskompetenzen sehr viel Wert gelegt. Im Folgenden werden die theoretischen Grundlagen zusammengefasst und erläutert, wie gutes Reflektieren angeleitet wird. Die Studierenden reflektieren ihre Lernprozesse in E-Portfolios. Um das komplexe Zusammenspiel einer guten Anleitung zum Reflektieren, den tatsächlichen Ergebnissen in den E-Portfolios und den Eindrücken der Mitarbeiter/innen am Zentrum für Schlüsselkompetenzen und Forschendes Lernen nachvollziehen zu können, werden am Ende einzelne Auszüge aus den E-Portfolios vorgestellt und für den Einsatz von E-Portfolio als Reflexionsinstrument plädiert.

  8. Technological options in regard to reducing harmful environmental effects of road traffic. Fuel cell technology compared with combustion engines; Technische Optionen zur Verminderung der Verkehrsbelastungen. Brennstoffzellenfahrzeuge im Vergleich zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kolke, R. [comp.

    1999-05-01

    The German Umweltbundesamt (federal environmental agency) commissioned a cost-benefit analysis to be made, testing the practical performance of fuel cell-driven automobiles, for state-of-the-art assessment of their benefits and drawbacks as compared to other available automotive fuel systems. Results available so far of calculations based on the cost-benefit analysis show that the targets involved, such as cutback of emissions and conservation of resources, can be realised within the foreseeable future at much lesser expense through the use of fuel consumption-optimized Otto engines offering lowest emission levels (of the type ULEV, ultra-low emission vehicle, or EURO 4 standard), as compared to the relevant contributions to emission reduction and other targets offered by the fuel cell-driven automobiles.(orig./CB) [Deutsch] Das Umweltbundesamt hat die Brennstoffzellentechnik im Verkehr einer Kosten-Nutzen-Betrachtung unterzogen, um zu ermitteln, welche Vor- und Nachteile sie im Vergleich zu anderen Antriebskonzepten im Verkehr nach derzeitigem Wissensstand hat. Nach den bisherigen Berechnungen am Beispiel einer Kosten-Nutzen-Analyse zeichnet sich ab, dass Emissionsminderungen und Ressourcenschutz fuer die absehbare Zeit wesentlich kostenguenstiger durch verbrauchsoptimierte Fahrzeuge mit Ottomotor mit niedrigsten Abgasemissionen (ULEV-`Ultra Low Emission Vehicle` oder EURO 4-Standard) realisiert werden koennen als durch Fahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. (orig.)

  9. Dispersion behaviour of rape oil methyl ester and rape-oil-based hydraulic oils in soils and on soil surfaces with due consideration to the technical performance capabilities of the hydraulic oils. Part-project 1: studies on model ecosystems. Part-project 2: provision of oils with defined degrees of ageing. Final report; Ausbreitungsverhalten von Rapsoelmethylester und Hydraulikoelen auf Rapsoelbasis im Boden und auf Bodenoberflaechen unter Beruecksichtigung der technischen Leistungsfaehigkeit der Hydraulikoele. Teilvorhaben 1: Untersuchungen an Modelloekosystemen. Teilvorhaben 2: Bereitstellung definiert gealterter Hydraulikoele. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Paul, W.; Schuett, C.; Roemer, A.; Foelster, N.; Lemke, M.

    2001-07-01

    The purpose of the present cooperative research project is to study the toxicity, the degradation and in particular the dispersion behaviour of biologically rapidly degradable hydraulic oils and rape oil methyl esters (RME) in soils and waters with a special focus on hydraulic oils. This is to serve as a basis for developing guidelines for action in the event of accidents involving biologically rapidly degradable hydraulic fluids that ensure proper accident reporting and handling. The outcome of the cooperative research project is to permit a first risk assessment for the soil and water compartments in the event of accidents involving hydraulic oils and RME. Another task is to clarify to what extent it is permissible to deviate from the usual measures prescribed for oil accidents involving crude oil when biologically rapidly degradable hydraulic oils or RME are involved instead. [German] Ziel des Verbundvorhabens ist es, die Toxizitaet, den Abbau und insbesondere das Ausbreitungsverhalten von biologisch schnell abbaubaren Hydraulikoelen und Rapsoelmethylester (RME) in Boden und Wasser zu untersuchen, wobei der Schwerpunkt der Arbeiten bei den Hydraulikoelen liegt. Damit sollen Verfahrensrichtlinien angegeben werden, die im Falle von Unfaellen mit biologisch schnell abbaubaren Hydraulikfluessigkeiten oder Biodiesel eine angemessene Unfallaufnahme und -abwicklung sicherstellen. Als Ergebnis des Verbundvorhabens soll eine erste Risikoabschaetzung fuer die Kompartimente Boden und Wasser bei Unfaellen mit Hydraulikoelen und RME moeglich sein. Darueber hinaus soll geklaert werden, inwieweit Abweichungen von den ueblichen Massnahmen bei Oelunfaellen mit Mineraloelprodukten im Vergleich zu biologisch schnell abbaubaren Hydraulikoelen oder RME moeglich sind. (orig.)

  10. Rezension zu: Tim Rohrmann: Zwei Welten? Geschlechtertrennung in der Kindheit. Opladen u.a.: Budrich UniPress 2008 — Franz-Michael Konrad, Klaudia Schultheis: Kindheit. Stuttgart: W. Kohlhammer Verlag 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barbara Rendtorff

    2009-03-01

    Full Text Available Rohrmann legt im ersten Teil seines Buches eine sehr breite Literaturstudie zu geschlechtstypischen Themen, vor allem für den Elementarbereich, vor und entwickelt am Ende Perspektiven für Forschung und pädagogisches Handeln. Ihn interessiert dabei in erster Linie die Frage, ob die Professionellen die geschlechtliche Zusammensetzung von Kindergruppen steuern sollen und wie sie mit der bei Kindern verbreiteten Tendenz zur Bildung geschlechtergetrennter Gruppen umzugehen haben. Das Buch von Konrad/Schultheis dagegen ist eine „allgemeine pädagogische Einführung“ in die Kindheit, die erst im letzten Kapitel von der Tatsache der Geschlechtlichkeit von Kindern überrascht wird.

  11. The legal nature of gas marketers' entitlement to access to gas pipelines and the negotiated TPA contracts of the German gas industry; Zur Rechtsnatur des energierechtlichen Anspruchs auf Zugang zu Gasversorgungsnetzen und des Gasdurchleitungsvertrages

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frank, T.; Ziller, G. [Ruhrgas AG, Essen (Germany). Hauptbereich Recht

    2002-07-01

    In the course of activities for establishing a legal framework of third-party access (TPA) to gas pipelines in the liberalising national gas markets and the EU internal market in natural gas, some issues of a legal and practical nature could not be resolved to date. Although the article discusses the two essential issues mentioned in the title exclusively from the perspective of national and EC energy law, the legal analysis is also of significance to practice. (orig./CB) [German] Der auf nationaler und europaeischer Ebene zunehmend an Bedeutung gewinnende Zugang zu Gasversorgungsnetzen fuer Durchleitungskunden beinhaltet neben einer Reihe von praktischen auch viele rechtliche Fragen, die bislang nicht oder nur unzureichend beantwortet sind. Der Beitrag behandelt zwei der Fragestellungen aus juristischer Sicht, deren Beantwortung aber auch fuer die Praxis von grosser Bedeutung ist. (orig.)

  12. Physikalische Eigenschaften künstlicher Harnsteine aus natürlichen Materialien (BON(N-STONES im Vergleich zu natürlichen und anderen künstlichen Harnsteinen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heimbach D

    2000-01-01

    Full Text Available Aus klinischer Sicht sind die bisher bekannten künstlichen Harnsteinmodelle aus artefiziellen Materialien (z. B. Gips für in vitro-Untersuchungen zur Lithotripsie ein Kompromiß. Für Experimente zur Chemolyse sind sie völlig ungeeignet, da sie humanen Nierensteinen nicht entsprechen. Das Ziel der vorliegenden Arbeit bestand darin, die physikalischen Eigenschaften von künstlichen Steinen aus natürlichen Steinmaterialien (BON(N-STONES mit natürlichen Harnsteinen gleicher chemischer Zusammensetzung zu vergleichen. Im einzelnen wurden künstliche Harnsteine aus Apatit, Struvit, Brushit, Zystin, Harnsäure und Kalziumoxalat systematisch untersucht. Die Dichte der Steine wurde gemäß dem Archimedischen Prinzip mit einem Pyknometer untersucht. Die Messung der Mikrohärte erfolgte mit einem Vickers-Stempel. Mittels einer Ultraschall-Puls-Transmissionstechnik wurden longitudinale und transversale Wellengeschwindigkeiten untersucht. Wellenimpedanzen sowie dynamische Module wurden errechnet. Die neuen künstlichen Steine (BON(N-STONES haben eine Kugelform und sind einheitlich bezüglich Durchmesser, Volumen und Gewicht, Dichte und Mikrohärte. Die akustischen Eigenschaften und dynamischen Module der BON(N-STONES sind insbesondere mit natürlichen Steinen aus Apatit, Struvit, Brushit und Harnsäure vergleichbar. Die Ergebnisse zeigen, daß die BON(N-STONES in bezug auf ihre physikalischen Eigenschaften mit Ausnahme von Zystin und Kalziumoxalat natürlichen Steinen gleicher chemischer Zusammensetzung weitgehend entsprechen. Sie sind geeignet, um standardisierte und reproduzierbare in vitro-Untersuchungen durchzuführen und substanzspezifische Informationen zu geben und können zur Qualitätskontrolle und für wissenschaftliche Experimente eingesetzt werden.

  13. A retrospective data acquisition and evaluation on the characterization and prognosis for 776 patients with differentiated thyroid carcinomas in the Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin der Universitaet zu Koeln in the period from 1990 to 2005; Eine retrospektive Datenerhebung und Auswertung zur Charakterisierung und Prognose von 776 Patienten mit differenziertem Schilddruesenkarzinom der Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin der Universitaet zu Koeln im Zeitraum von 1990-2005

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meixner, Markus

    2011-06-22

    The author describes the retrospective data acquisition and evaluation on the characterization and prognosis for 776 patients (average age 40:1 years) with differentiated thyroid carcinomas in the Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin der Universitaet zu Koeln in the period from 1990 to 2005. The methodology includes patient-relevant data, examination data, imaging techniques and biochemical tests. Clinically important differences were found for papillary and follicular thyroid carcinoma. Further differences concern the localization of metastases. The author discusses the prognostic significance of the primary tumor radius in comparison with the so-called TNM classification for papillary and follicular thyroid carcinomas. It is concluded that the new version of the TNM classification offers only slight advantages with respect to the former version. It was also shown that the primary tumor size is adequate for prognostic estimations.

  14. Theory and practice: Berlin is one of Europe's leaders in combined heat and power generation - but will it continue to be?; Theorie und Praxis an der Spree. Berlin gehoert europaweit zu den Spitzenreitern bei der KWK-Nutzung - doch wie lange noch?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Siemer, J.

    2000-04-01

    Berlin is one of Europe's leaders in combined heat and power generation, but Bewag profits are dwindling. [German] Die Hauptstadt gehoert europaweit zu den Spitzenreitern bei der Kraft-Waerme-Kopplung. Doch der Bewag geht langsam die Puste aus. (orig.)

  15. TU intern: die Hochschulzeitung der Technischen Universität Berlin

    OpenAIRE

    2012-01-01

    Die Hochschulzeitung "TU intern" berichtet sowohl über Aktuelles aus der Universität als auch über landes- und bundesweite Themen. Sie wendet sich an Mitglieder und Alumni der Universität sowie an Politik, Wirtschaft und Medien. Die Druckversion erscheint neunmal im Jahr. Auf den unterschiedlichsten Ebenen engagieren sich viele Menschen für die TU Berlin. Die Februar-Ausgabe von "TU intern" stellt in Wort und Bild die Stifter der 43 TU-Deutschlandstipendien vor, zeichnet Porträts der vier Aus...

  16. Numerical simulations of turbulent flow with technical roughness elements; Numerische Simulationen turbulenter Stroemungen mit technischen Rauhigkeitselementen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bergmann, J.

    1998-12-31

    Apart from improved gas turbine blades, process optimisation today aims at efficient cooling and temperature control. In order to influence the viscous lower layer, which determines the heat transition resistance, rectangular roughness elements were arranged periodically. Detailed, time-averaged heat transfer and flow structure data were obtained on roughness elements arranged in different patterns in turbulent gap flow and duct flow. Apat from heat transfer measurement by ammonia absorption, a numerical calculation method with a Low Reynolds Number k-{epsilon} Model was used. Knowledge of the local processes resulted in proposals for improved arrangements of discrete roughness elements. [Deutsch] Neben den Schaufeln moderner Gasturbinen ist eine effiziente Kuehlung und Temperierung bei vielen turbulenten Innenstroemungen Gegenstand einer verfahrenstechnischen Prozessoptimierung. Zur Beeinflussung der den Waermeuebergangswiderstand massgeblich bestimmenden, viskosen Unterschicht werden periodisch angeordnete, rechteckfoermige Rauhigkeitselemente eingesetzt. Im Rahmen dieser Arbeit konnten detaillierte, zeitgemittelte und flaechendeckende Verteilungen zum Waermeuebergang und zur Stroemungsstruktur an unterschiedlich angeordneten Rauhigkeitselementen in turbulenten Spalt- und Kanalstroemungen gewonnen werden. Als Untersuchungswerkzeug ist hierbei neben einer Stoffuebergangsmessmethode, der Ammoniak-Absorptions-Methode, hauptsaechlich ein numerisches Berechnungsverfahren mit einem Low Reynolds Number k-{epsilon} Modell eingesetzt worden. Basierend auf der Kenntnis lokaler Vorgaenge sind Vorschlaege zur verbesserten Anordnung von diskreten Rauhigkeitselementen entstanden. (orig.)

  17. Applications of technical fusion in uroradiology; Einsatzmoeglichkeiten der technischen Fusion in der Uroradiologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Aigner, F.; Zordo, T. de; Junker, D. [Medical University Innsbruck (Austria). Radiology; Pallwein-Prettner, L. [Sisters of Charity Hospital, Linz (Austria). Radiology

    2015-05-15

    Technical fusion is defined as the ultrasound-guided navigation through a previously generated 3 D imaging dataset such as a computed tomography (CT) or magnetic resonance imaging (MRI). This technique allows for moving the fused CT/MRI datasets synchroneously with the real-time ultrasound in the same plane. Established and furthermore not yet described applications, the technical principles and the limitations of this promising technique will be introduced.

  18. Allgemeine Konzepte zur software-technischen Unterstützung verschiedener Petrinetz-Typen

    OpenAIRE

    Weber, Michael

    2002-01-01

    Petrinetze werden in vielen Bereichen als Modellierungstechnik verwendet. Die verschiedenen Einsatzgebiete und Modellierungsziele erfordern dabei unterschiedliche Typen von Petrinetzen. Einen Petrinetz-Typ kennzeichnen -- neben den üblichen Stellen, Transitionen und Kanten -- eine Menge zusätzlicher, spezifischer Elemente, sowie eine spezifische Schaltregel. In der Literatur findet man zahlreiche verschiedene Petrinetz-Typen. Diese Vielfalt an Petrinetz-Typen lässt sich nicht ohne weiteres ü...

  19. Erfahrungen im Aufbau des IT Service Desks der Technischen Universität München

    Science.gov (United States)

    Vellguth, Karmela

    Durch das Projekt IntegraTUM und die darin eingebettete Einrichtung eines IT Service Desks mit 1st, 2nd und 3rd Level Support gelang eine an ITIL orientierte Neuausrichtung der internen IT-Dienstleistungen. Die vormals existierende Struktur mit einer Vielzahl an Ansprechpartnern bei auftretenden IT-Problemen wurde aufgelöst. Die Nutzer haben nun eine Anlaufstelle erhalten, die sich für die Beantwortung aller Incidents in kürzester Zeit und mit qualitativ hohem Niveau zuständig fühlt.

  20. Planning, budgeting and performance management at Swiss hospitals – Are Swiss hospitals at a crossroads – Will these medical specialist organisations in future develop into institutions with a business orientation? [Die Krankenhäuser der Schweiz am Wendepunkt von der medizinischen Expertenorganisation hin zu betriebswirtschaftlich geführten Institutionen? – Untersuchung zu deren Performance-Management-System

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Walser, Konrad

    2013-11-01

    die Schweizer Krankenhäuser ein kohärentes und langfristig ausgerichtetes Performance Management aufbauen können. Mit der Einführung von Wettbewerbsmechanismen (DRG-System im neuen Krankenversicherungsgesetz wird die betriebswirtschaftliche Ausrichtung der Krankenhausführung zum Schlüsselfaktor für ein Bestehen am Markt. Die Basis der vorliegenden Untersuchung bildet eine schriftliche Befragung aller Deutschschweizer Krankenhäuser. Diese wurden auf der Grundlage eines Reifegrade-Modells zum Ist- sowie dem Soll-Zustand von deren Performance-Management-Systemen befragt. Das Reifegradmodell wurde für Krankenhäuser angepasst.Die deskriptive Auswertung der Daten zeigt, dass die meisten Krankenhäuser auf dem richtigen Weg sind. Planung und Controlling haben mehrheitlich einen hohen Reifegrad, indes wird die strategische Wichtigkeit eines wirksamen Performance Managements (Reporting, IT-Integration vielerorts noch unterschätzt. So verfügen die meisten Krankenhäuser bereits heute über ausgebaute Planungsmechanismen, beurteilen aber die dazu gehörige Informatikunterstützung als nicht prioritär.Dabei zeigen die bivariaten Auswertungen (Korrelationsmatrizen der Umfrage, dass gerade der IT als Träger oder Plattform des Performance-Managements eine zentrale Rolle zukommt. Gleichzeitig weisen diese weiterführenden Analysen darauf hin, dass die betriebswirtschaftliche Krankenhausplanung der eigentliche Treiber zum Auf- und Ausbau von leistungsfähigen Performance-Management-Systemen ist. Erst eine gut entwickelte und integrierte IT und klare Planwerte, so zeigt sich ausgehend von der Untersuchung, lassen ein umfassendes Performance Management zu.Ein gut funktionierendes Performance Management beinhaltet überdies auch eine organisatorische Komponente. Erst wenn die Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten im Hinblick auf die Krankenhaussteuerung bezüglich Betriebswirtschaft, Medizin und Pflege aufeinander abgestimmt sind, können Krankenh

  1. Disease specific stress of tumor patients at the beginning of radiotherapy. Effect on psychosocial support requirement; Krankheitsspezifische Belastungen von Tumorpatienten zu Beginn einer Strahlentherapie. Auswirkungen auf den psychosozialen Betreuungsbedarf

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sehlen, S.; Hollenhorst, H.; Schymura, B.; Firsching, M.; Duehmke, E. [Ludwig-Maximilians-Univ., Muenchen (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie; Aydemir, U. [Inst. fuer Biometrie und Epidemiologie, Klinikum Grosshadern, Ludwig-Maximilians-Univ., Muenchen (Germany); Herschbach, P. [Technische Univ. Muenchen (Germany). Inst. und Poliklinik fuer Psychosomatische Medizin, Psychotherapie und medizinische Psychologie

    2001-10-01

    requirement. (orig.) [German] Hintergrund: Die Radiotherapie bringt Tumorpatienten in eine besondere Lebenssituation, in der sie eine Reihe von unterschiedlichen Faktoren ausgesetzt werden, deren Auspraegung weitgehend unbekannt ist. Intention dieser Querschnittsstudie war es, erstmals systematisch die spezifischen Belastungen von Tumorpatienten zu Beginn einer Strahlentherapie aufzuzeigen und einen belastungsabhaengigen Betreuungswunsch zu erheben mit dem Ziel einer Belastungsreduktion und Verbesserung von Lebensqualitaet und Compliance waehrend einer radioonkologischen Behandlung. Patienten und Methoden: 732 Patienten wurden zunaechst in die Studie aufgenommen, von denen 446 (60,9%) die Einschlusskriterien erfuellten (Ablehnung 21,0%, Karnofsky-Index 6,6%, organisatorische Probleme 3,4%, Sprachbarrieren 3,0%, kognitive Einschraenkung 2,6%, Tod 2,5%). Folgende Erhebungsinstrumente gingen in die Auswertung zu Beginn der Strahlentherapie ein: medizinische und soziodemographische Daten, Lebenssituation (LS), Fragebogen zur Belastung von Krebspatienten (FBK), selbst definierter Betreuungswunsch (BB). 262 Maenner und 184 Frauen (medianes Alter 60,0 Jahre) mit unterschiedlichen Diagnosen wurden untersucht. Ergebnisse: Auf Skalenebene des Fragebogens zur Belastung von Krebspatienten zeigte sich vor allem eine Belastung durch Einschraenkung der Leistungsfaehigkeit, Angst und Schmerz. Frauen hatten signifikant hoehere Belastungswerte in den Bereichen Schmerz (p=0,016) und Angst (p=0,009), Patienten unter 45 Jahren im Bereich Information (p=0,002) und Patienten zwischen 45 und 60 Jahren in den Bereichen Angst (p=0,002) und Gesamtbelastung (p=0,003). Patientinnen mit einem Mammakarzinom waren am staerksten belastet. Der Anteil von stark belasteten Patienten war in den Skalen Leistungsfaehigkeit (43%) und Angst (40%) am hoechsten. Es bestand ein signifikanter Zusammenhang zwischen hoher Belastung und hohem Betreuungswunsch (insbesondere nach Arzt-/Psychologengespraechen und Information

  2. Zur Geschichte der Geowissenschaften im Museum für Naturkunde zu Berlin. Teil 6: Geschichte des Geologisch-Paläontologischen Instituts und Museums der Universität Berlin 1910–2004

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    W. Gross

    2004-01-01

    Full Text Available Die Entwicklung des Geologisch-Paläontologischen Instituts und Museums der Universität Berlin von einer Institution, die Geologie zusammen mit Paläontologie als eine Einheit vertrat, über eine Institution, die eine geotektonische Ausrichtung hatte, zu einer auf Paläontologie konzentrierten Institution wird nachvollzogen. Die beiden Institutsdirektoren am Anfang des 20sten Jahrhunderts waren Vertreter der allumfassenden Geologie des 19ten Jahrhunderts, während die beiden folgenden Direktoren eine Geologie ohne Paläontologie vertraten. Das führte zu einer Trennung der beiden Richtungen, und nach der III. Hochschulreform der DDR 1968 verblieb allein die sammlungsbezogene Paläontologie am Museum. Nach der Wiedervereinigung wurde ein Institut für Paläontologie mit biologischer Ausrichtung mit zwei Professuren, einer für Paläozoologie und einer für Paläobotanik, eingerichtet. The development of the Geologisch-Paläontologisches Institut und Museum of the Museum für Naturkunde at the Humboldt University (formerly Friedrich-Wilhelm-Universität in Berlin from a geology-paleontology institution to a pure paleontology institution is described. The first two directors of the department in the beginning of the 20th century, Prof, von Branca and Prof. Pompeckj, represented a 19th century concept of a geology, which included paleontology, even vertebrate paleontology as the crown jewel of geology. They fought sometimes vigorously against a separation of paleontology from geology. The next two directors. Prof. Stille and Prof, von Bubnoff, were the leading geologists in Germany; to be a student of Stille was a special trade mark in geology of Germany. They represented a geology centered on tectonics. The separation of paleontology as separate section was prepared. The destructions of the Second World War, the following restaurations and the division of Germany into two States influenced strongly their directorships. The education of geologists

  3. ILK statement about higher-level conclusion drawn from the event at KKP-2 in connection with the 2001 revision; ILK-Stellungnahme zu uebergeordneten Schlussfolgerungen aus den Ereignissen in KKP 2 in Zusammenhang mit der Revision 2001

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2002-09-01

    The International Committee on Nuclear Technology (ILK), in its most recent statement, deals with general higher-level aspects resulting from the existing documentation of the events at the Philippsburg 2 nuclear power station (KKP-2) in connection with the 2001 revision. Consequences are treated with respect to safty, safety culture, and the observance of criteria. The ILK feels that the events at Philippsburg are reason enough, above and beyond their direct consequences, to deal with a number of fundamental aspects, and also is of the opinion that a number of useful findings have been made which pertain not only to this plant. Among others, these are the following findings: Safety margins are integral parts of the concept of safety staggered in depth. They must be created to the extent necessary, and they must be available. A safety-oriented organization of the operator must be set up in a planned way, and must be expanded continuously. The relationship between the operator and the regulatory authority must be characterized by the objective of achieving constructive, useful solutions, but must also contain clear requirements to be met by the operator. Requirements and specifications must be formulated unequivocally. As far as the specific events at KKP-2 are concerned, the ILK notes that the operator outlined and analyzed the sequence of events in a way easy to follow, and that the measures derived are adequate. (orig.) [German] Die Internationale Laenderkommission Kerntechnik (ILK) behandelt in ihrer aktuellen Stellungnahme generelle, uebergeordnete Gesichtspunkte, die sich auf den vorliegenden Unterlagen zu den Ereignissen im Kernkraftwerk Philippsburg 2 (KKP-2) im Zusammenhang mit der Revision 2001 ergeben. Es werden Folgerungen fuer die Sicherheit, Sicherheitskultur und die Einhaltung von Vorgaben behandelt. Die ILK ist der Auffassung, dass die Vorkommnisse in Philippsburg Anlass sind, ueber die unmittelbaren Konsquenzen hinaus, einige grundlegende

  4. Racism, Ethnicity and the Media in Africa: Reflections Inspired by Studies of Xenophobia in Cameroon and South Africa Rassismus, Ethnizität und die Medien in Afrika: Reflektionen angeregt durch Studien zu Fremdenfeindlichkeit in Kamerun und Südafrika

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Francis B. Nyamnjoh

    2010-01-01

    Full Text Available This paper demonstrates the extent to which the media and belonging in Africa are torn between competing and often conflicting claims of bounded and flexible ideas of culture and identity. It draws on studies of xenophobia in Cameroon and South Africa, inspired by the resilience of the politicization of culture and identity, to discuss the hierarchies and inequalities that underpin political, economic and social citizenship in Africa and the world over, and the role of the media in the production, enforcement and contestation of these hierarchies and inequalities. In any country with liberal democratic aspirations or pretensions, the media are expected to promote national citizenship and its emphasis on large-scale, assimilationist and territorially bounded belonging, while turning a blind eye to those who fall through the cracks as a result of racism and/or ethnicity. Little wonder that such an exclusionary articulation of citizenship is facing formidable challenges from its inherent contradictions and closures, and from an upsurge in the politics of recognition and representation by small-scale communities claiming autochthony at a historical juncture where the rhetoric espouses flexible mobility, postmodern flux and discontinuity. Der vorliegende Beitrag zeigt auf, inwieweit die Medien und gesellschaftliche Bindungen in Afrika zwischen konfligierenden Ansprüchen abgegrenzter und sich wandelnder kultureller Identitäten zerrissen sind. Angeregt durch die Erfahrung der kontinuierlichen Politisierung kultureller und sozialer Identitäten zieht der Autor Studien zu Fremdenfeindlichkeit in Kamerun und Südafrika heran, um die Hierarchien und Ungleichheiten zu diskutieren, auf denen politische, wirtschaftliche und soziale Staatsbürgerschaft in Afrika und darüber hinaus basiert, sowie die Rolle der Medien bei der Entstehung, Verstärkung und im Wettstreit dieser Hierarchien und Ungleichheiten. In jedem liberal-demokratisch ausgerichteten Staat

  5. Interaktives versus reproduktives Lernen. Absolventen medizinischer Berufsfachschulen im Vergleich zu Teilnehmern einer postgradualen Weiterbildung [Interactive versus Reproductive Learning, a Comparison of Medical School Graduates with Participants of a Postgraduate CPD Session

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Löffler, Sabine

    2011-11-01

    Full Text Available [english] Aims: In order to develop the e-learning teaching material for medical professionals who are not physicians, we compared solution-based interactive and reading-based reproductive learning with regard to the increase of knowledge. Furthermore we tried to identify additional factors influencing learning.Methods: We used a quasi-experimental double-stage study design with pre-test (point of time t, intervention and post-test (point of time t. The classification into three comparable groups was carried out according to the pre-test results. The interactive and reproductive group participated in the intervention but not the control group. All three groups consisted of graduates of medical schools (N=150 and more experienced physiotherapists during continuing training (N=66. The increase of knowledge was assessed by the post-test. The analysis of variance was the most important statistical tool.Results: Interactive learning generated a higher increase of knowledge than reproductive learning but was more time consuming. The two groups which participated in the intervention obtained better results than the control group. The level of education and the prior knowledge also influenced the post-test results. Conclusion: We recommend combining interactive and reproductive approaches for designing the e-learning platform.[german] Zielsetzung: Für die Weiterbildung von Nichtmedizinern im Fach Anatomie entwickelten wir Lehrmaterial für E (elektronisches-learning. Deshalb interessierte uns die Frage, ob interaktives (selbstständiges Erarbeiten der Lösungen oder reproduktives („nur Lesen“ Lernen zu einem höheren Wissenszuwachs führen und welche weiteren Faktoren den Lernprozess beeinflussen.Methodik: Wir verwendeten ein quasi-experimentelles zweistufiges Studiendesign mit Vortest (Zeitpunkt t, Intervention und Nachtest (Zeitpunkt t. Die Einteilung in leistungsmäßig etwa gleich starke Gruppen erfolgte anhand der Ergebnisse des Vortests. Die

  6. Access to Resources and Predictability in Armed Rebellion: The FAPC’s Short-lived “Monaco” in Eastern Congo Zugang zu Ressourcen und Berechenbarkeit von bewaffneten Rebellionen: Das kurzlebige “Monaco” der FAPC im östlichen Kongo

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kristof Titeca

    2011-01-01

    Full Text Available This article discusses the impact of economic resources on the behaviour of an armed group. The availability of resources, and the presence of “lootable” resources in particular, is presumed to have a negative impact on the way an armed group behaves toward the civilian population. The case of the Armed Forces of the Congolese People (Forces Armées du Peuple Congolais, FAPC in eastern Congo strongly suggests that it is necessary to look beyond this monocausal argument so as to witness the range of other factors at work. In this vein, first, the article demonstrates how the political economy literature underestimates the ease of accessibility of lootable resources. The paper then shows how the behaviour of this armed group was tied to a particular economic interest: In order to access these lootable goods, the FAPC was dependent on pre-established trading networks, so it had to increase the predictability of economic interactions through the construction of a minimum of social and economic order. Second, the article reveals how the political economy literature can underestimate the specific conflict dynamics. Military security in particular has a strong impact in this context.Dieser Beitrag widmet sich der Bedeutung von ökonomischen Ressourcen für das Verhalten bewaffneter Gruppierungen. Angenommen wird, dass der Zugang zu Ressourcen, und insbesondere zu verwertbarem Beutegut, negative Wirkung auf das Verhalten einer bewaffneten Gruppierung der Zivilbevölkerung gegenüber hat. Demgegenüber belegt der Fall der FAPC (Forces Armées du Peuple Congolais im Osten Kongos, dass es notwendig ist, jenseits dieses monokausalen Arguments nach weiteren Einflussfaktoren zu suchen. Der Autor diskutiert zunächst, inwieweit polit-ökonomische Ansätze Zugriffsmöglichkeiten auf Kriegsbeute unterschätzen. Er zeigt auf, dass sich das Verhalten der FAPC auf ein ganz bestimmtes ökonomisches Interesse zurückführen lässt: Um Zugang zu vermarktbarem

  7. „Wenn der konfessionelle Religionsunterricht mancherorts an Grenzen gerät“. Was Schulfallstudien an der Sekundarstufe II in der Großstadt Wien der Religionspädagogik zu denken geben.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Philipp Klutz

    2014-07-01

    Full Text Available ENGLISH: The following paper presents a qualitative-empirical research, which is focused on two secondary schools in Vienna. In these schools Religious Education in its denominational approach gets to its limits. The purpose of the research project was to get empirical information about how religion, religious diversity and Religious Education are noticed and assessed and in which way Religious Education for all pupils – all churches and religious societies are together responsible for – is accepted in these schools. The paper presents main results, which should be taken into account by religious education. DEUTSCH: Im folgenden Beitrag wird eine qualitativ-empirische Studie vorgestellt, die zwei höhere Schulen in der Großstadt Wien untersucht, an denen der konfessionelle Religionsunterricht an Grenzen gerät. Die Studie geht den Fragen nach, wie an diesen Schulen Religion, religiöse Vielfalt wahrgenommen und eingeschätzt werden und welche Akzeptanz ein Religionsunterricht für alle, der gemeinsam von Kirchen und Religionsgesellschaften verantwortet wird, findet. Der Beitrag stellt zentrale empirische Ergebnisse der Studie vor, die der Religionspädagogik zu denken geben.

  8. Batteries and accumulators: everything you always wanted to know. Batteries, accumulators and the environment - questions and answers; Batterien und Akkus - Das wollten Sie wissen.. Fragen und Antworten zu Batterien, Akkus und Umwelt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leuthold, S.; Minkos, A. (comps.)

    2006-07-15

    Batteries and accumulators are part of our everyday life. This brochure answers problems related to their use and disposal, chargers and charging. Starter batteries for motor vehicles are left out of account, as are special batteries e.g. for electric fences or lights on building sites. The brochure also explains the legal fundamentals for disposal of batteries and provides information on environmental problems relating to production and disposal. Frequently asked questions are answered on the final pages. [German] Batterien und Akkus begleiten unseren Alltag. Solange sie die noetige mobile Versorgung ermoeglichen, sind sie gern gesehen. Versagen sie ihren Dienst, beginnen die Probleme: Wohin mit der leeren Batterie, dem nicht mehr funktionsfaehigen Akku (Keinesfalls in den Hausmuell.)? Welches ist das richtige Ladegeraet und das richtige Ladeverfahren fuer den Akku? Zu diesen und anderen Fragen rund um Geraetebatterien und -akkus gibt diese Broschuere Auskunft. Nicht betrachtet werden hier allerdings Starterbatterien (z.B. fuer Autos und Motorraeder) und bestimmte Spezialbatterien (z.B. fuer Weidezaeune oder Baustellenlampen), die einen Sonderfall darstellen. Die Broschuere erlaeutert auch die gesetzlichen Grundlagen fuer die Entsorgung unbrauchbarer Batterien und Akkus und gibt Informationen zur Umweltbelastung durch Herstellung und Entsorgung. Am Ende der Broschuere werden haeufig gestellte Fragen und deren Antworten zusammengestellt.

  9. Fluchen und Flamen, um ein Mann zu sein? Die Verknüpfung von Geschlecht und Sprache durch Vorurteile The Manliness of Swearing and Flaming-On The Role of Stereoptypes in Research on Gender and Language

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nicola Döring

    2001-11-01

    Full Text Available Die hier besprochene Monographie der Linguistin Anja Gottburgsen beschäftigt sich theoretisch und empirisch mit sprachbezogenen Geschlechterstereotypen, also mit unseren Vorstellungen darüber, ob und wie Männer und Frauen jeweils in spezifischer und distinkter Weise sprachlich kommunizieren. Im Theorieteil der Arbeit wird der aktuelle Stand der soziolinguistischen und sozialpsychologischen Diskussion zu Geschlecht, Sprachverhalten und Stereotypisierung kritisch referiert und die Bedeutung von sprachbezogenen Geschlechterstereotypen erläutert. Im empirischen Teil berichtet die Autorin die Ergebnisse von drei Fragebogen-Studien mit deutschsprachigen Studierenden. Es zeigt sich, dass bei Studierenden unabhängig von Geschlecht und Geschlechtsrollenorientierung stereotype Vorstellungen über das sprachliche Verhalten von Männern und Frauen verbreitet sind.Linguist Gottburgsen presents both a theoretical and empirical analysis of speech-related gender stereotypes -of common ideas about “male” and “female” ways of speaking. Gottburgsen takes a critical look at current socio-linguistic and social-psychological literature on gender, language behaviour and stereotyping and explains the meaningof language-related gender stereotypes. She furthermore presents the results of three survey studies of German-speaking university students. According to these studies, university students, regardless of sex and of their ideas about gender roles, continue to have quite stereotypical views on “gender-appropriate” language behaviour.

  10. Herstellung und Charakterisierung von hochtemperaturbeständigen Fasern aus Yttrium-Aluminium-Granat

    OpenAIRE

    Pfeifer, Stephanie

    2014-01-01

    In den letzten Jahrzehnten ist der Bedarf an neuartigen und hochwertigen keramischen Werkstoffen für Hochtemperaturanwendungen rasant gestiegen. Hochleistungskeramiken in ihrer weiterentwickelten Form finden auf Grund ihres hervorragenden Eigenschaftsprofils bereits Anwendung in vielen technischen Bereichen, z. B. als elektrisches und thermisches Isolationsmaterial, Katalysatorträger und Filter. Nicht zuletzt die zunehmende Verknappung der Ressourcen führte zu wachsenden Anforderungen bezügli...

  11. Formholzprofile als Ausgangsmaterialien für Design-Prozesse: Auswertung von Marktstudien und Durchführung von Experteninterviews

    OpenAIRE

    Müller, Josephine

    2013-01-01

    Innovationen führen zu volkswirtschaftlichem Wachstum. In dieser Diplomarbeit geht es um einen neuen, innovativen Holzwerkstoff: Faserverstärkte Holzrohrprofile. Diese wurden von Professor Peer Haller an der technischen Universität entwickelt. Die Arbeit untersucht das Marktpotential des neuen Baustoffes in 5 Branchen: Bauingenieurwesen und Architektur, Leichtbau, Windkraft, Masten und Rohrleitungen. Die Forschung findet anhand einer Literatursynthese und Experteninterviews statt. Die Mark...

  12. Quantifizierung des spektralen Angebotes photosynthetisch aktiver Strahlung (PAR) innerhalb eines Fichten- Buchen- Mischbestandes

    OpenAIRE

    Reitmayer, Heinrich

    2005-01-01

    In dieser Arbeit wird das Konstruktionsprinzip eines neuartigen Vielkanal- Messsystems beschrieben, das am Lehrstuhl für Bioklimatologie und Immissionsforschung der Technischen Universität München entwickelt wurde. Mit Hilfe dieses Messsystems ist es möglich, photosynthetisch aktive Strahlung (PAR) spektral, zeitlich und räumlich hochaufgelöst zu erfassen. Das Lichtspektrum wird dabei durch ein kompaktes und sehr präzises MCS- Modul (Multi Channel Spectrometer; Messbereich 300 nm - 1100 nm; A...

  13. Vom Rechenzwerg zur Kommunikationsmaschine : eine Gebrauchsanleitung für das Internet

    OpenAIRE

    Matiaske, Wenzel

    1995-01-01

    In dem Beitrag wird die Bedeutung des Computers als weltweites Kommunikationsinstrument für den Sozialwissenschaftler aufgezeigt. Dies geschieht am Beispiel von Internet, das eine Vielzahl von Teilnetzen verbindet und Übergänge zu anderen wichtigen Computernetzen hat. Nach einer kurzen Erläuterung der technischen Funktion von Internet werden einige für Sozialwissenschaftler interessante Dienste (interaktiver Zugang, Dateitransfer, elektronische Post, Diskussionsforen und integrierte Systeme) ...

  14. Rezension zu: R. Johanna Regnath, Christine Rudolf (Hg.: Frauen und Geld. Königstein im Taunus: Ulrike Helmer Verlag 2008. — Anne Laurence, Josephine Maltby, Janette Rutterford (Eds: Women and their Money 1700–1950. New York u.a.: Routledge 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Benöhr-Laqueur

    2010-02-01

    Full Text Available In beiden Sammelbänden wird das Verhältnis von Frauen zu (ihrem Geld facettenreich beschrieben und einer profunden Analyse unterworfen. Eigene Erwerbstätigkeit, Unternehmerinnentum und Börsengeschäfte von Frauen sind Beispiele für historische Themen. Angesichts der internationalen, rechtsvergleichenden und interdisziplinären Perspektive eröffnet sich ein neues Forschungsfeld in der Frauenrechtsgeschichte.

  15. 9. technical conference 'process chain car body': from car body construction to the finished product; 9. Fachtagung 'Prozesskette Karosserie': Von der Karosseriefertigung bis zum Endprodukt. Formgestaltung, Fertigungstechnik, Fabrikplanung, Qualitaetssicherung der Zukunft, Praxiskonferenz und Erfahrungsaustausch mit Referenten, Experten und Teilnehmer an den Exponaten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Westkaemper, E.; Schraft, R.D. (eds.)

    2001-07-01

    Car body design and construction is a field of rapid development and constant change. The 20 papers presented at the conference illustrate the recent developments. [German] Die technische und technologische Entwicklung in der Karosseriefertigung schreitet unaufhoerlich voran. Von Modellreihe zu Modellreihe aendern sich Formen im inneren und aeusseren Erscheinungsbild eines Fahrzeuges. Nicht zuletzt wandeln sich im Laufe der Zeit die pluralen Modellzyklen hin zu immer kuerzeren Laufzeiten und komplexen Einheiten. Die 20 Beitraege dieser Fachtagung praesentieren die technischen Neuerungen und Neuentwicklungen ueber die Fertigungsebenen Rohbau-Lackierung-Montage. (orig.)

  16. Zur Geschichte der Geowissenschaften im Museum für Naturkunde zu Berlin Teil 1: Aus der Vorgeschichte bis zur Gründung der Berliner Bergakademie im Jahre 1770

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    G. Hoppe

    1998-01-01

    Full Text Available Die Geschichte der beiden Institute für Mineralogie und für Paläontologie des Berliner Museums für Naturkunde mit ihren sehr großen Sammlungen beginnt mit ihrer direkten Vorgängerin, der Berliner Bergakademie, die 1770 gegründet worden ist. Aber bereits vor dieser Zeit hat es in Berlin geowissenschaftliche Interessen und Betätigungen gegeben. Diese Vorgeschichte wird mit einer Zeit begonnen, in der es den Ort Berlin noch längst nicht gab. Aus der La-Tene-Zeit, die der Zeit der griechischen Antike entspricht, stammt eine Aschenurne mit einer Sammlung fossiler Mollusken, die im norddeutschen Flachland bei Bernburg gefunden wurde. Die Zusammensetzung dieser Sammlung läßt bereits ein wissenschaftliches Herangehen erkennen. Für Berlin selbst ist kurz nach Georg Agricola eine Persönlichkeit der Renaissance zu verzeichnen, Leonhard Thurneysser zum Thurn, in dessen vielfältigen Aktivitäten auch Mineralien einen Platz hatten. In gleicher Zeit war in Berlin am brandenburgischen Hofe eine Raritätenkammer vorhanden, die spätere Kunst- und Naturalienkammer. Sie existierte bis über das Jahr 1770 hinaus und enthielt auch Mineralien und Versteinerungen. Das sich hierdurch zeigende Interesse an solchen Objekten war noch recht oberflächlich. Erst die Sammlungen privater Personen, die in Berlin seit Ende des 17. Jahrhunderts entstanden sind, zeigen ein tieferes und wissenschaftliches Interesse, wenn auch in verschiedenem Maße und in unterschiedlicher Spezialisierung. Unter ihnen ragt besonders Johann Gottlob Lehmann heraus. Als vielseitiger Naturwissenschaftler und Bergrat hielt er privat Vorlesungen in Mineralogie und Bergbaukunde. Der Siebenjährige Krieg verhinderte den Ausbau und die Fortsetzung. Erst Jahre danach, 1768, reorganisierte König Friedrich II. das preußische Bergwesen und richtete 1770 die Berliner Bergakademie ein. Hierbei kam dem Arzt und Bergrat Carl Abraham Gerhard bei der Einrichtung und als Lehrkraft eine wesentliche

  17. Lung manifestation in rheumatoid arthritis: High-resolution CT in mutual relation to skeletal changes and laboratory parameters; Lungenmanifestation bei rheumatoider Arthritis: Hochaufloesende Computertomographie in Wechselbeziehung zur Skelettmanifestation und zu laborchemischen Veraenderungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller-Leisse, C. [RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Bussmann, A. [Rheumaklinik der Landesversicherungsanstalt Rheinprovinz, Aachen (Germany); Meyer, O. [RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Vorbrueggen, W. [Rheumaklinik der Landesversicherungsanstalt Rheinprovinz, Aachen (Germany); Genth, E. [Rheumaklinik der Landesversicherungsanstalt Rheinprovinz, Aachen (Germany); Guenther, R.W. [RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik

    1996-11-01

    Purpose: It has been the aim of the following study to evaluate pulmonary changes in rheumatoid arthritis with high-resolution CT and to assess their correlation with joint manifestation and laboratory paramters. Material and methods: The authors prospectively performed computed tomography (CT) in 83 patients with rheumatoid arthritis and graded pulmonary changes for frequency and severity. Included were patients with 6-7/7 ARA, BSR>25/1 min and mean disease duration of 12 years (range, 1-44). Data of medical and drug histories, smoking habits, blood levels of rheumatoid factor (RF), antinuclear antibodies (ANA) and C-reactive protein as well as the degree of joint involvement were taken into account. Results: 58 patients (70%) had pathological CT scans showing the following abnormalities: Interlobular thickening (44.5%), intralobular thickening (34%), nonseptal linear attenuation (35%), nodular or linear pleural thickening (32.5%), ground-glass pattern (19%), centrilobular nodules (13%), honeycombing (13%) and bronchiolectasis (9%). Intralobular thickening, honeycombing and pleural thickening were associated with a higher degree of joint manifestation; pleural thickening, honeycombing and ground-glass pattern were associated with a higher level of rheumatoid factor. There was no relationship between pulmonary changes and either the duration of the disease, antinuclear antibodies (ANA) or C-reactive protein. Conclusion: CT may be a useful noninvasive tool for recognition of RA-associated lung disease. Interstitial lung changes are frequent and they are independent of the duration of the disease. Pulmonary interstitial changes are more frequent and more severe in RF-positive patients and in case of more severe joint involvement. (orig.) [Deutsch] Ziel: Es wird das Ziel der vorliegenden Arbeit, rheumatoide Arthritis RA-assoziierte Lungenveraenderungen in der HRCT festzustellen und ihre Wechselbeziehung zum Schweregrad der Gelenkveraenderungen und zu laborchemischen

  18. Arzneimittelentwicklung zu vernachlässigten Krankheiten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katrin Gerlinger

    2017-08-01

    Full Text Available Krankheiten, die fast ausschließlich in armen Ländern auftreten, werden seit Jahrzehnten in der medizinischen Forschung und Entwicklung vernachlässigt. Eine Ursache wird in der zahlungsschwachen Nachfrage gesehen. Sie kann die aufwendige kommerzialisierte Produktentwicklung nicht in ausreichendem Maße anreizen. Seit etlichen Jahren werden Wege gesucht, das systemische Problem des patentbasierten Innovationsprozesses zumindest bei armutsassoziierten Krankheiten abzumildern. Einige Akteure testen, inwiefern sich eine Grundidee der Open-Source-Softwareentwicklung – die Zusammenarbeit Freiwilliger bringt Produkte hervor, die keiner Firma allein gehören – auf die Arzneimittelentwicklung übertragen lässt. Dafür öffnen sie unterschiedliche Elemente des pharmakologischen Innovationsprozesses für eine gemeinsame Nutzung und Weiterentwicklung. Sie bezeichnen dies teilweise als Open Innovation. Der Artikel stellt relevante Initiativen vor.

  19. Zu den on Emona und Ljubljana

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jaroslav Šašel

    1984-12-01

    Full Text Available Die Bildungssilbe -ona wurde in übernommenen ON von den Slawen regelmässig auf -in umgebildet (Salona-Solin. Dieser Gruppe wird vom Autor auch die Form Atamine beigezählt (für Emona, Anon. Ravenn. 4.20, die infolge einer Diskontinuität in Vergessenheit geriet. Im Bereich derselben Siedlungsstelle taucht später der ON Ljubljana auf, dessen Bildungssilbe -ana (wie in ON Fažana, Sežana auf lokales Bestehen eines sprachlich vorslawischen Elements hindeutet. Lit. und Beispiele s. im Text oben.

  20. Keramischer Partikelfilter und Verfahren zu seiner Herstellung

    OpenAIRE

    Adler, J.; Rehak, P.

    2005-01-01

    DE 10343438 A UPAB: 20050520 NOVELTY - Ceramic particle filter partially made from porous silicon carbide has a surface region (1) made from silicon carbide particles (2) which grow to form a rigid network. The network is orientated to the position, shape and length of short fibers introduced. (1) Has a pore volume of 60-95 % and is connected to a further region (3) made from porous silicon carbide with a pore volume of 20-60 %. DETAILED DESCRIPTION - An INDEPENDENT CLAIM is also included for...

  1. Keramiknetzwerk, Verfahren zu dessen Herstellung und Verwendung

    OpenAIRE

    Adler, J.; Heymer, H.; Standke, G.

    2005-01-01

    NOVELTY - A ceramic network, consisting of a two or three dimensional structure of interconnected ceramic ribs defining cavities with a (roughly) circular or (multiple) convex contour, is new. DETAILED DESCRIPTION - An INDEPENDENT CLAIM is also included for production of the above ceramic network by forming a fiber network from polymeric, natural and/or other fibers having a cross-section with a (roughly) circular or (multiple) convex periphery, infiltrating with a ceramic suspension, removin...

  2. Halbleiterbauelement und Verfahren zu seiner Herstellung

    OpenAIRE

    Wehrspohn, R.B.; Schweizer, S.; Schilling, J; Schweizer, S.L.

    2011-01-01

    The component (10) has a substrate (100) e.g. wafer, provided with sides (101, 102) and a set of pores (103). A material (200) e.g. amorphous and/or crystalline material, is partially arranged in the pores, where the material is different from another material. The substrate exhibits thickness of 20-60 micrometer, and the pores exhibit diameter of 2-10 micrometer, where the pores have an elongated cross-section. The former material consists of glasses and/or glass ceramic. The material is for...

  3. Organische Leuchtdiode und Verfahren zu deren Herstellung

    OpenAIRE

    Hild, O.R.; Eritt, M.

    2007-01-01

    DE 102007055137 A1 UPAB: 20090604 NOVELTY - The organic light emitting diode (OLED) comprises a substrate (1), two electrodes (2,4) and an organic light emitting diode-function layer (3), which is made of an organic material. The organic light emitting diode-function layer is arranged between two electrodes. The organic light emitting diode-function layer or a protective layer contains or made of a substance, whose electrical conductivity is reduced by energy-input. DETAILED DESCRIPTION - An ...

  4. Studien zu mittelbyzantinischen Rechtsbüchern

    OpenAIRE

    Schminck, Andreas Dr.

    1986-01-01

    Vorwort; Literaturverzeichnis; 1. Kapitel: Das Prooimion der sog. "Epanagoge"; 2. Kapitel: Das sog. "Basiliken-Prooimion"; 3. Kapitel: Das Prooimion des Prochiron; 4. Kapitel: Das Prooimion der sog. Epitome (legum)"; Zusammenfassung; Handschriftenverzeichnis; Quellenverzeichnis; Personen- und Sachverzeichnis

  5. Gesinterter Hartstofformkoerper und Verfahren zu seiner Herstellung

    OpenAIRE

    Kleber, S

    1998-01-01

    The invention relates to a hard material which can be sintered to form shaped elements and a process for its production. Said hard material consists of one or more hard material phases of carbides, nitrides, and/or carbonitrides of metals of the IV, V and/or VI subgroups of the periodic system of elements. According to the invention, said hard material also contains < 2% by mass of binding metal phase, oxicarbide compounds of hard material(s) and traces of silicon in the form of silicon and/o...

  6. Durch Kooperation und Vernetzung zu neuen Aufgabenfeldern – Serviceentwicklung in der Bibliothek der Medizinischen Fakultät Mannheim [Opening up new tasks through cooperation and networking – service development in the Library for the Medical Faculty of Mannheim

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Semmler-Schmetz, Martina

    2013-09-01

    - und Beratungsangebote entwickelt werden. Die jüngste Kooperation mit Akteuren auf dem Gebiet der evidenzbasierten Medizin hat einen innovativen Service „Systematische Literaturrecherche“ hervorgebracht, der Ärzte und Wissenschaftler bei der Erstellung von Förderanträgen zu klinischen Studien sowie systematischen Übersichtsarbeiten und Leitlinien unterstützt. Mit entsprechenden kostenpflichtigen Services testet die Bibliothek nun auch eine Öffnung ihrer neuen Angebote für Ärzte, Wissenschaftler und Angehörige von Gesundheitsberufen in der Region.

  7. Zur Geschichte der Geowissenschaften im Museum für Naturkunde zu Berlin Teil 4: Das Mineralogische Museum der Universität Berlin unter Christian Samuel Weiss von 1810 bis 1856

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    G. Hoppe

    2001-01-01

    Full Text Available Die Universitätsgründung in Berlin von 1810 war verbunden mit der Übernahme des Lehrbetriebes der aufgelösten Bergakademie, die nur noch in Form des Bergeleveninstituts bzw. Bergelevenklasse für die Finanzierung der Ausbildung der Bergeleven weiter bestand, sowie mit der Übernahme des von der Bergakademie genutzten Königlichen Mineralienkabinetts der preußischen Bergverwaltung als Mineralogisches Museum der Universität. Infolge des Todes von D. L. G. Karsten im Jahre 1810 erhielt der Leipziger Physiker und Mineraloge C. S. Weiss den Lehrstuhl für Mineralogie, den er bis zu seinem Tode 1856 innehatte. Weiss entwickelte die Lehre Werners, die die Mineralogie einschließlich Geologie umfasste, in kristallographischer Hinsicht weiter, während sich später neben ihm zwei seiner Schüler anderen Teilgebieten der Mineralogie annahmen, G. Rose der speziellen Mineralogie und E. Beyrich der geologischen Paläontologie. Der Ausbau der Sammlungen durch eigene Aufsammlungen, Schenkungen und Käufe konnte in starkem Maße fortgesetzt werden, auch zunehmend in paläontologischer Hinsicht, sodass das Mineralogische Museum für das ganze Spektrum der Lehre gut bestückt war. Der streitbare Charakter von Weiss verursachte zahlreiche Reibungspunkte. History of the Geoscience Institutes of the Natural History Museum in Berlin. Part 4 The establishment of the University in Berlin in 1810 resulted in the adoption of the teaching of the dissolved Bergakademie and of the royal Mineralienkabinett of the Prussian mining department, which was used by the Bergakademie before it became the Mineralogical Museum of the University. The Bergakademie continued to exist only as Bergeleveninstitut or Bergelevenklasse for financing the education of the mining students. The physicist and mineralogist C. S. Weiss was offered the chair of mineralogy after the death of D. L. G. Karsten 1810; he had the position to his death in 1856. Weiss developped the crystallographic part

  8. Zu einer Grammatik des Deutschen und des Litauischen im Vergleich: Bestandsaufnahme, Konzeption und Perspektiven. Vokiečių ir lietuvių kalbos lyginamoji gramatika: apžvalga, koncepcija ir perspektyvos

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klaus Geyer

    2010-01-01

    Full Text Available Straipsnyje nagrinėjami konceptualieji lyginamosios vokiečių ir lietuvių kalbos gramatikos klausimai. Apžvelgiami pagrindiniai gramatikografijos ir lyginamosios kalbotyros darbai, į kuriuos reikia atsižvelgti renkantis teorinį lyginamosios gramatikos pagrindą. Straipsnio pradžioje trumpai aptariamas terminų lyginamasis (vergleichend, istorinis-lyginamasis (historisch-vergleichend, tipologinis (typologisch, kontrastyvinis (kontrastiv ir gretinamasis (konfrontativ metodas vartojimas. Keliami klausimai, kaip rašant lyginamąją vokiečių ir lietuvių kalbos gramatiką būtų galima taikyti įvairius lyginamuosius ar tipologinius bei kontrastyvinius aspektus. Toliau straipsnyje pristatoma diskusija, skirta pastaraisiais metais pasirodžiusioms vokiečių kalbos gramatikoms, kuriose vokiečių kalba lyginama su kitomis kalbomis, atkreipiamas dėmesys į šių gramatikų privalumus ir trūkumus. Be to, aptariamos gramatikų naudotojų grupės, gramatikų naudojimo ypatumai. Svarstoma, kokiai naudotojų grupei turėtų būti skirta vokiečių ir lietuvių kalbos lyginamoji gramatika. Straipsnyje taip pat pateikiama trumpa vokiečių ir lietuvių kalbų lyginamųjų darbų apžvalga. Straipsnio pabaigoje pristatoma vokiečių ir lietuvių kalbos lyginamosios gramatikos koncepcija ir brėžiama tolesnių darbų perspektyva. ------ In diesem Beitrag werden erstmals Überlegungen zu einer Grammatik vorgelegt, die das Deutsche und das Litauische einerseits aus formaler und andererseits aus funktionaler Perspektive vergleichend gegenüberstellt. Unter Bezugnahme auf jüngere deskriptive Konzeptionen in der Grammatikographie wie auch auf bewährte kontrastive Ansätze wird diskutiert, wie sich in einer solchen Grammatik sowohl allgemein-vergleichende bzw. typologische als auch kontrastive Aspekte vereinbaren lassen. Es werden wichtige Ergebnisse der kritischen Auseinandersetzung mit mehreren bereits erschienenen kontrastiven Grammatiken Deutsch

  9. Threshold-Konzepte, das ANCIL-Curriculum und die Metaliteracy – Überlegungen zu Konsequenzen für die Förderung von Informationskompetenz in deutschen Hochschulen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wilfried Sühl-Strohmenger

    2017-04-01

    Full Text Available Das Verständnis von Informationskompetenz, wie es sich im deutschsprachigen Raum seit etwa 15 Jahren entwickelt hat, steht auch aufgrund neuer Ansätze und Ideen zur Information Literacy aus dem angloamerikanischen Raum zur Diskussion. Vor allem bezieht sich das auf die Threshold-Konzepte sowie das Framework-Modell der US-amerikanischen Association of College & Research Libraries (ACRL, ferner die Metaliteracy-Theorie von Mackey und Jacobson und schließlich auf das neue britische ANCIL-Curriculum. Nun sind aus deutscher bibliothekarischer Sicht nicht alle mit den oben genannten neuen Konzepten verbundenen Gedankengänge und Argumente der Kolleginnen und Kollegen aus den USA und aus Großbritannien ohne weiteres nachvollziehbar gewesen. Und wie verhalten sie sich zu den Standards der Informationskompetenz? Jetzt liegen erste Ansätze in den USA vor, die explizit auf dem Threshold-Modell bzw. dem ACRL-Framework aufbauen, so dass eine konkretere Grundlage für mögliche Übertragungen der Modelle auf Kurs- und Schulungskonzepte zur Förderung von Informationskompetenz im deutschsprachigen Raum gegeben ist.   The concept of information competency, as developed in the German-speaking countries for about 15 years, has recently come up for discussion because of new approaches and ideas about information literacy from the Anglo-American countries. This mostly refers to the threshold concepts as well as the framework model of the US-American ACRL, the Metaliteracy Theory by Mackey and Jacobson and finally the new curriculum of the British ANCIL. From a German librarian's point of view, not all of the ideas and arguments of our American and British colleagues which are connected to the above-mentioned new concepts were easy to understand. Another question is how they relate to the standards of information competency. By now, first approaches in the US, which are explicitly based on the Threshold Model or the ACRL Framework, have been made available

  10. Modern magnetic resonance imaging of the liver; Modernes MR-Protokoll fuer die Leberbildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hedderich, D.M.; Maintz, D.; Persigehl, T. [Universitaetsklinikum Koeln, Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Koeln (Germany); Weiss, K. [Universitaetsklinikum Koeln, Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Koeln (Germany); Philips Healthcare Deutschland, Hamburg (Germany)

    2015-12-15

    Magnetic resonance imaging (MRI) of the liver has become an essential tool in the radiological diagnostics of both focal and diffuse diseases of the liver and is subject to constant change due to technological progress. Recently, important improvements could be achieved by innovations regarding MR hardware, sequences and postprocessing methods. The diagnostic spectrum of MRI could be broadened particularly due to new examination sequences, while at the same time scanning time could be shortened and image quality has been improved. The aim of this article is to explain both the technological background and the clinical application of recent MR sequence developments and to present the scope of a modern MRI protocol for the liver. (orig.) [German] Die Magnetresonanztomographie (MRT) der Leber ist in der radiologischen Diagnostik fokaler und diffuser Lebererkrankungen fest etabliert und untersteht einem steten Wandel durch den fortwaehrenden technischen Fortschritt. Durch Neuerungen bei der Hardware, den Sequenzen und der Bildnachverarbeitung konnten in den letzten Jahren deutliche Fortschritte erzielt werden. Insbesondere auf dem Gebiet der Untersuchungssequenzen kam es zu Entwicklungen, die das diagnostische Spektrum der MRT erweiterten, zu einer Verkuerzung der Scanzeit fuehrten und zu einer Verbesserung der Bildqualitaet beitrugen. Gegenstand dieses Artikels ist es, den technischen Hintergrund und die klinische Anwendung neuerer Sequenztechniken zu erklaeren und so die Moeglichkeiten und den Umfang eines modernen MRT-Untersuchungsprotokolls fuer die Leber darzustellen. (orig.)

  11. Redox catalysts for the oxidative functionalisation of alkanes and methyl aromatics. Part project: Oxidation and ammoxidation of propane to acrolein and acrylonitride. Final report; Redox-Katalysatoren fuer die oxidative Funktionalisierung von Alkanen und Methylaromaten. Teilprojekt: Oxidation und Ammoxidation von Propan zu Acrolein und Acrylnitril. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baerns, M.

    1996-04-01

    Acrolein (ACRO) and acrylonitrile (ACN) yields obtained by direct conversion of propane using any of the hitherto known catalysts are too low for technical applications (Y{sub ACRO,max}=13%, Y{sub ACN,max}=58%). The purpose of the present project was therefore to provide the groundwater for a mechanistically based development of a suitable catalyst. This was to be done by identifying elementary reaction steps and determining the desired properties of the catalyst. This was to be done by identifying elementary reaction steps and determining the desired properties of the catalyst. Candidate catalytic solids were characterised by various physicochemical methods and examined with regard to their catalytic mechanism under both transient and steady conditions. (orig./SR) [Deutsch] Die direkte Umsetzung von Propan zu Acrolein (ACRO) bzw. Acrylnitril (ACN) ist an bislang bekannten Katalysatoren nur mit Ausbeuten (Y{sub ACRO,max}=13%, Y{sub ACN,max}=58%) moeglich, die fuer technische Anwendungen zu gering sind. In diesem Projekt sollten deshalb als Basis fuer eine mechanistisch begruendete Katalysatorentwicklung, elementare Reaktionsschritte identifiziert und notwendige Katalysatoreigenschaften ermittelt werden. Hierzu wurden geeignet erscheinende katalytische Feststoffe mit unterschiedlichen physikalisch-chemischen Methoden charakterisiert und auf ihre katalytische Wirkungsweise mit Transientenmethoden und unter stationaeren Bedingungen untersucht. (orig./SR)

  12. Planar temperature measurement on OH using LIF in commercial combustion systems; Planare Temperaturmessung am OH mittels LIF in technischen Verbrennungssystemen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meier, U.E.; Wolff-Gassmann, D. [Deutsches Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt (DlR), Stuttgart (Germany). Inst. fuer Verbrennungstechnik; Stricker, W.; Heinze, J. [Deutsches Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt (DLR), Koeln (Germany). Inst. fuer Antriebstechnik

    2002-04-01

    Two dimensional laser-induced fluorescence is a suitable method for temporally resolved planar temperature measurements even under technical conditions. In addition, the use of the OH radical as temperature indicator species allows visualization of structural features of a flame, like location, turbulent fluctuations, mixing properties etc. The method is demonstrated in a jet engine combustor segment at pressures of 6 bar and above. The UV radiation of the lasers can also excite fluorescence of the kerosene fuel, thus enabling visualization of the fuel distribution qualitatively. Conversely, excitation and fluorescence of the fuel can affect the temperature measurement. We show that by using a suitable substitute fuel, this perturbation can be substantially reduced. (orig.)

  13. VdS technical meeting: fire protection as applied to cable systems; VdS-Fachtagung: Brandschutz in Kabelanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wendl, H. (comp.)

    2001-07-01

    Vds regulations and specifications are based on experience in real cases of damage. Fire protection systems offer reliable protection against destruction of cable systems and failure of electric systems. The economic aspects of fire protection were discussed at the meeting. [German] Die Schadenerfahrungen und Erkenntnisse aus der Gefahrenabwehr finden ihren Niederschlag in VdS-Richtlinien und -Merkblaettern. Das VdS-Regelwerk schliesst Luecken in anderen technischen Regelwerken oder ist auf neu erkannte Gefahren abgestellt, die in Normen oder anderen technischen Regelwerken noch nicht behandelt worden sind. Brandschutz in Kabelanlagen gewaehrleistet bei ordnungsgemaesser Ausfuehrung und Einhaltung der bautechnischen Anforderungen zuverlaessigen Schutz gegen Zerstoerung der Kabelanlagen und Ausfall der elektrischen Energie. Die Moeglichkeiten, Brandschutz auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu realisieren, wurden in dieser Fachtagung mit aktuellen Themen und anhand ausgewwahlter Beispiele dargelegt. (orig.)

  14. Development of a knowledge-based analytical tool for assessing energy efficiency measures in energy consulting of the trade sector. Part 1. Identification and evaluation of profitable energy efficiency measures in energy consulting of the trade sector; Entwicklung eines wissensbasierten Analyseinstruments zur Bewertung von Energieeffizienz-Massnahmen fuer die gewerbliche Energieberatung. Teil 1. ''Identifikation und Bewertung profitabler Energieeffizienz-Massnahmen bei der gewerblichen Energieberatung''

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmid, C.; Jochem, E.

    2003-11-01

    The report investigated how the current options of information and communication technology can be used for enhancing the energy efficiency of small and medium-sized businesses and how energy consulting in this sector can be improved. The socio-economic environment and the technical boundary conditions, which together are the basis of successful energy consulting, are described systematically, and some exemplary systems analyses are carried out. (orig.) [German] Ziel der Arbeit ist es, zu klaeren, wie die derzeitigen informations- und kommunikationstechnischen Moeglichkeiten dazu genutzt werden koennen, um die Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen zu foerdern und die gewerbliche Energieberatung fuer diese Zielgruppe zu unterstuetzen. Dazu sollen das sozio-oekonomische Umfeld und die technischen Zusammenhaenge, die zusammen die Grundlage einer erfolgreichen gewerblichen Energieberatung darstellen, aufgezeigt und systematisch beschrieben werden. Auf der Basis dieser Erkenntnisse werden exemplarisch fuer einige Energieeffizienz-Investitionen Systemanalysen durchgefuehrt. (orig.)

  15. Utilisation of waste water of the Schlema-Alberode mine in the German state of Sachsen for heat supply to domestic buildings - feasibility study. Final report; Thermische Nutzung der Abflusswaesser der Grube Schlema-Alberoda/Sachsen zur Waermeversorgung von Wohngebaeuden - Machbarkeitsstudie. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eckhardt, L.; Lange, T.

    2003-02-01

    This feasibility study was carried out with positive results, and the concept investigated appears to be feasible in principle. Several variants were investigated. The investment risk should be minimised, so the construction of a demonstration plant is recommended. The next step will be the search for investors and for funds from the state or federal governments. (orig.) [German] Die vorliegende Machbarkeitsstudie fuehrte in der technischen, wirtschaftlichen und genehmigungsrechtlichen Bewertung zu einem positiven Ergebnis. Eine Umsetzung des beschriebenen Anlagenkonzeptes erscheint daher prinzipiell realisierbar. Aus der Bewertung verschiedener Varianten ging die technische Planung des Anlagenkonzeptes hervor. Dieses liegt jetzt in der Systemvorplanung vor. Speziell die Investitionen beinhalten ein gewisses unternehmerisches Restrisiko, welches weitestgehend minimiert wurde. Die Errichtung einer Demonstrationsanlage ist zu empfehlen. Das weitere Vorgehen sollte vom Auffinden geeigneter Investoren bestimmt sein. Gleichzeitig sind Foerdermoeglichkeiten des Bundes bzw. Landes fuer eine Umsetzung des Anlagenkonzeptes zu erschliessen. (orig.)

  16. Symposium Ecological construction - from half-timbered- to passive house: living yesterday - today - tomorrow; Symposium Oekologische Bauweisen - vom Umgebinde- zum Passivhaus: Wohnen Gestern - Heute - Morgen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2000-07-01

    While the first part of the symposium was dedicated to half-timbered buildings in the traditional style of Lausitz, Bohemia and Silesia, the second part discussed passive buildings. [German] Das Umgebindehaus ist ein weltweit einmaliger Haustyp und zum anderen ist es ein traditionelles Haus unserer Region der Oberlausitz und angrenzender Teile von Boehmen und Schlesien. Das Symposium behandelt das Umgebindehaus in Vergangenheit und Gegenwart und will Motivation und Ansaetze geben, dieses wunderschoene Baukulturgut zu erhalten und unter modernen Wohn-, Arbeits- und Lebensbedingungen zu nutzen. Der zweite Teil der Tagung ist nicht minder wichtig. Beim Passivhaus geht es im wesentlichen darum, Heizwaermeverluste im Winter so klein zu halten, dass sie von den Gewinnen (Sonnenenergie, inneres Waermeaufkommen u.a.) gedeckt werden koennen. Damit wird der Waermeschutz des Gebaeudes vielleicht bis an die Grenzen getrieben und es entstehen neue Anforderungen an das Energiemanagement und die Qualitaet der technischen Gebaeudeausruestung. (orig.)

  17. Analysis and evalution of selected future biofuel options on the basis of solid biomass; Analyse und Bewertung ausgewaehlter zukuenftiger Biokraftstoffoptionen auf der Basis fester Biomasse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller-Langer, Franziska

    2011-12-13

    The aim of this work is starting from the investigation of the technical development prospects along the fuel delivery chain to develop a suitable reproducible tool for the analysis and evaluation of future biofuel policies and on selected fuel options from solid biomass (1. bioethanol by biochemical fermentation, 2. Fischer-Tropsch-Diesel by thermochemical gasification, and 3. Bio-Synthetic Natural Gas (Bio-SNG) by thermochemical gasification). For this it is necessary for these biofuels in accordance with the current technology state the essential perspectives for the practical implementation taking into account the short, medium and long term (e.g. time horizon for implementation in up to 5 years, in about 10 to 15 years, or about 20 to 25 years) to identify possible technical options. [German] Ziel dieser Arbeit ist es, ausgehend von der Untersuchung der technischen Entwicklungsperspektiven entlang der Kraftstoffbereitstellungskette ein geeignetes reproduzierbares Werkzeug fuer die Analyse und Bewertung zukuenftiger Biokraftstoffkonzepte zu entwickeln und auf ausgewaehlte Kraftstoffoptionen auf Basis fester Biomasse (hier Bioethanol ueber die biochemische Fermentation, Fischer-Tropsch-Diesel ueber die thermochemische Vergasung und Bio-Synthetic Natural Gas (Bio-SNG) ueber die thermochemische Vergasung) anzuwenden. Dazu gilt es fuer diese Biokraftstoffe unter Beachtung des aktuellen Technikstandes die wesentlichen Perspektiven fuer die praktische Umsetzung unter Beruecksichtigung der kurz-, mittel- bis langfristig (d.h. Zeithorizont fuer die Realisierung in bis zu 5 Jahren, in etwa 10 bis 15 Jahren bzw. in etwa 20 bis 25 Jahren) denkbaren technischen Moeglichkeiten zu identifizieren.

  18. The impact of flooding space and ground-water-regeneration conditions on the flooding of the Ronneburg uranium mines; Abhaengigkeit des Verlaufs der Grubenflutung des Ronneburger Uranerzbergbaureviers von der Beschaffenheit des Flutungsraumes und von den Grundwasser-Neubildungsbedingungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haehne, R.; Schoepe, M. [C und E Consulting und Engineering GmbH, Chemnitz (Germany); Paul, M.; Gengnagel, M. [Wismut GmbH, Chemnitz (Germany)

    2001-07-01

    The central problem during flooding of the Ronneburg mine was the prevention of contamination of surface water and groundwater. The contribution presents the key considerations, the planning of the flooding process, and the various stages of implementation. [German] Die Flutung der Ronneburger Lagerstaette erfolgt mit dem Ziel, die Verwahrung des untertaegigen Grubengebaeudes unter Beachtung der sich aus den berg-, strahlenschutz- und wasserrechtlichen Randbedingungen ergebenden Anforderungen sowie unter Beruecksichtigung des Verhaeltnisses von Sanierungskosten zu erreichbarem Umweltnutzen zu realisieren. Dabei besteht die zentrale Aufgabenstellung im Schutz der Oberflaechengewaesser und Grundwasservorkommen vor unzulaessigen Belastungen durch bergbautypische Kontamination. Die dauerhafte Unterbindung der Oxidationsprozesse im Absenkungstrichter bildet die Grundlage fuer eine langfristige Verbesserung der Wasserbeschaffenheit. Fuer die Planung des Flutungsprozesses selbst sowie der notwendigen begleitenden Aktivitaeten, wie Errichtung von Systemen zur Wasserfassung und -behandlung nach Abschluss der Flutung, war vorab eine Prognose zum zeitlichen Verlauf des Wasserstandsanstiegs zu erarbeiten. Entgegen der urspruenglichen Prognose verlief die Flutung bis zu 240-m-Sohle ab Maerz 1999 jedoch wesentlich schneller als prognostiziert. So wurde das Niveau von 52 m NN bereits nach einer Flutungszeit von ca. 20 Monaten im September 1999 und damit etwa 12 Monate frueher als erwartet erreicht. Es stellte sich somit die Aufgabe, die Ursachen fuer diese Entwicklung zu untersuchen, das Prognosemodell am faktischen Wiederanstieg zu validieren und Schlussfolgerungen fuer den weiteren Flutungsverlauf und die Vorbereitung der technischen Massnahmen zum Gewaesserschutz abzuleiten. Dabei stand die Formulierung von worst-case-Szenarien, also Szenarien einer schnellstmoeglichen Flutung, im Vordergrund der Betrachtungen. (orig.)

  19. Cyber Crime & Cyber War – "Part of the Game": Cyber Security, Quo Vadis?

    OpenAIRE

    Karl H. Stingeder

    2015-01-01

    Welche Rolle spielt Cyber Crime gegenwärtig? Was unterscheidet Cyber Crime von Cyber War? Wie muss Cyber Security gestaltet sein, um effektiven Schutz nachhaltig zu gewährleisten? Cyber Crime-Aktivitäten kennzeichnen sich häufig durch eine einfache Zugänglichkeit von betrügerischem Know-How und technischen Hilfsmitteln. Bedingt durch eine schleppende und mangelhafte Umsetzung von koordinierten Gegenmaßnahmen, resultieren Cyber-Delikte in einem Low-Risk und High-Reward Szenario für Cyber-Krimi...

  20. Bewertung von Fahrzeuggeräuschen

    Science.gov (United States)

    Genuit, Klaus; Schulte-Fortkamp, Brigitte; Fiebig, André; Haverkamp, Michael

    Bei der Wahrnehmung und Beurteilung eines Automobils sind unzählige Merkmale und Eigenschaften von Bedeutung. Dabei können Merkmale objektiv-technisch beschrieben werden, wie Angaben zur Motorisierung, Höchstgeschwindigkeit, Drehmoment, zulässige Zuladung, Verbrauch usw. Daneben sind weitere Eigenschaften von Bedeutung, die sich einer einfachen objektiv-technischen Beschreibung entziehen. Hier sind Begriffe zu nennen, wie Sicherheit, allgemeine Qualitätsanmutung, Design, Ergonomie, Komfort, Haptik, Fahrdynamik, Zuverlässigkeit, die deutlich schwieriger objektiv erfassbar und beschreibbar sind (Abb. 4.1).

  1. Content Management von Leittexten mit XML Topic Maps

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johannes Busse

    2003-07-01

    Full Text Available Die Autoren definieren den Umgang mit internet- basierten Informations- und Kommunikationstechnologien als Schlüsselqualifikation für Studierende aller Fachrichtungen. Im vorliegenden Aufsatz beschreiben sie ein Projekt, das der Fachbereich Erziehungswissenschaften der Universität Heidelberg seit 2001 durchführt. Hier werden Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften zu "Lernberatern" ausgebildet, die als Multiplikatoren die notwendigen Kenntnisse erwerben. Die Teilnehmenden erarbeiten nach der "Leittextmethode" selbstgesteuert xml-basierte Contents. Dies setzt den Erwerb von informationstechnischen Kenntnissen voraus, der neben dem Aufbau eines (sowohl technischen als auch sozialen Netzwerks einen Schwerpunkt bildet.

  2. Gästeverwaltung im integrierten Identity Management

    Science.gov (United States)

    Bernstein, Florian; Borgeest, Rolf; Ebner, Ralf; Pongratz, Hans

    Neben Studierenden und Mitarbeitern sind Gäste an Universitäten die dritte wichtige Benutzergruppe, die IuK-Dienste der Hochschule nutzen. Bei der Einführung eines zentralen Identity Managements an Hochschulen muss diese Benutzergruppe gesondert betrachtet werden. Einerseits möchte die Hochschule gastfreundlich sein, darf aber mit Rücksicht auf ihre regulären Mitglieder, auf Lizenzgeber und auf die Sicherheit nicht beliebig freigiebig bei der Vergabe von Gastkennungen sein. Wir schildern die im IntegraTUM Projekt implementierten organisatorischen, fachlichen und technischen Maßnahmen, um Gäste verwalten zu können.

  3. Vereinsrechtsreform

    OpenAIRE

    Segna, Ulrich

    2002-01-01

    Großvereine wie der ADAC – neben den Automobilclubs sind hier zum Beispiel noch die Vereine der Freien Wohlfahrtspflege (DRK, Arbeiterwohlfahrt usw.), die Technischen Verei-ne (TÜV5, DEKRA) und die Vereine der beiden Fußball-Lizenzligen6 zu nennen – entspre-chen nicht dem Leitbild des ideellen Vereins, das der Gesetzgeber bei der Schaffung des BGB-Vereinsrechts vor mehr als 100 Jahren vor Augen hatte. Zwar erfassen die §§ 21 ff. BGB dem Wortlaut nach sämtliche Vereine ungeachtet ihrer Mitglie...

  4. Substitution of the CFCs R-11, R-13, R-503, R-13B1, R-113, R-114 and R-12B1 in existing refrigerating, air-conditioning and heat pump systems with refrigerants of low ozone depletion potential in the Federal Republic of Germany. Status report; Ersatz der FCKW R11, R13, R503, R13B1, R113, R114, und R12B1 in bestehenden Kaelte-, Klima- und Waermepumpenanlagen in der Bundesrepublik Deutschland durch Kaeltemittel mit geringem Ozonabbaupotential. Statusbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1998-11-01

    The technical basics and the state of the art for the substitution of the CFC refrigerants R-11, R-13, R-503, R-13B1, R-113, R-114 and R-12B1 in existing refrigeration systems are described and explained. The report contains an overview of the current applications of these refrigerants in the FRG, a review and discussion of existing substitutes, the presentation and evaluation of research and experiences with the conversion to alternative refrigerants, the presentation of the required infrastructure and a discussion of the technical feasibility. The conversion of existing systems to refrigerants of lower ozone depletion potential is in conclusion evaluated with regard to its technical feasibility, environmental relevance and economic efficiency. (orig.) [Deutsch] Es werden die technischen Grundlagen und der Stand der Technik zum Ersatz der FCKW-Kaeltemittel R11, R13, R503, R13B1, R113, R114 und R12B1 in bestehenden Kaelteanlagen dargestellt und erlaeutert. Der Bericht beinhaltet einen Ueberblick ueber die derzeitige Anwendung dieser Kaeltemittel in der BRD, die Vorstellung und Diskussion existierender Ersatzstoffe, die Darstellung und Bewertung der Forschung und Erfahrungen zu Umruestungen auf Ersatzstoffe, die Vorstellung der erforderlichen Infrastruktur und die Diskussion der technischen Durchfuehrbarkeit. Die Umstellung bestehender Anlagen auf Kaeltemittel mit geringerem Ozonabbaupotential wird abschliessend hinsichtlich der technischen Durchfuehrbarkeit, der Umweltrelevanz und der Wirtschaftlichkeit bewertet. (orig.)

  5. Substitution of R502 in existing refrigerating, air-conditioning and heat pump systems with refrigerants of low ozone depletion potential in the Federal Republic of Germany; Ersatz von R 502 in bestehenden Kaelte-, Klima- und Waermepumpenanlagen in der Bundesrepublik Deutschland durch Kaeltemittel mit geringerem Ozonabbaupotential

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1997-06-01

    The technical basics and the state of engineering for the substitution of R502 in existing refrigeration systems are described and explained. The report contains an overview of the current applications of R502 in the FRG, the presentation and discussion of existing substitutes, the presentation and valuations of research and experiences with the adaptation to alternative refrigerants, the presentation of the required infrastructure and a discussion of the technical feasibility. The conversion of existing systems to refrigerants of lower ozone depletion potential is in conclusion valuated with regard to its technical feasibility, environmental relevance and economic efficiency. (orig.) [Deutsch] Es werden die technischen Grundlagen und der Stand der Technik zum Ersatz von R502 in bestehenden Kaelteanlagen dargestellt und erlaeutert. Der Bericht beinhaltet einen Ueberblick ueber die derzeitige Anwendung von R502 in der BRD, die Vorstellung und Diskussion existierender Ersatzstoffe, die Darstellung und Bewertung der Forschung und Erfahrungen zu Umruestungen auf Ersatzstoffe, die Vorstellung der erforderlichen Infrastruktur und die Diskussion der technischen Durchfuehrbarkeit. Die Umstellung bestehender Anlagen auf Kaeltemittel mit geringerem Ozonabbaupotential wird abschliessend hinsichtlich der technischen Durchfuehrbarkeit, der Umweltrelevanz und der Wirtschaftlichkeit bewertet. (orig.)

  6. Theoretical and experimental investigations of on-board control of combustion air and/or fuel for emission reduction in internal combustion engines. Final report; Durchfuehrung theoretischer und experimenteller Untersuchungen zu den Moeglichkeiten der On-Board-Beeinflussung der Verbrennungsluftzusammensetzung und/oder des Kraftstoffs fuer Verbrennungsmotoren mit dem Ziel der Emissionsminderung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Velji, A.; Hofmann, U.

    2001-11-01

    Theoretical and experimental investigations were made in order to find the optimal composition of combustion air for simultaneous reduction of NOx and particulate emissions. The effect was found to be in the same order of magnitude as with exhaust recirculation. 'Optimized' air should have an oxygen content of more than 20 percent and a CO2 content of more than 10 percent, with nitrogen more or less accounting for the rest. [German] Ausgehend von der Abgasrueckfuehrung wurde in theoretischen und experimentellen Untersuchungen die optimale Zusammensetzung der Verbrennungsluft zur gleichzeitigen Reduktion der NO{sub x}- und Partikelemission ermittelt. Es konnte gezeigt werden, dass es mit dieser Verbrennungsluft moeglich ist, eine aehnlich hohe NO{sub x}-Reduktion wie bei der Abgasrueckfuehrung zu erzielen, ohne dass die Partikelemission drastisch ansteigt. Die 'optimale' Verbrennungsluft muss einen Sauerstoffgehalt groesser als 20% und einen CO{sub 2}-Gehalt groesser als 10% aufweisen. Der Rest besteht im Wesentlichen aus Stickstoff. (orig.)

  7. Strategies for product-based environmental protection - integrated product policy and integrated product management. Proceedings of a seminar of Zentrale Informationsstelle Umweltberatung Bayern; Wege zu einem produktbezogenen Umweltschutz - integrierte Produktpolitik und integriertes Produktmanagement. Seminarband der Zentralen Informationsstelle Umweltberatung Bayern. Bd. 18

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stroh, K.; Behling, G.; Koller, U.; Lattner, A. (comps.)

    2001-09-01

    Apart from waste, exhaust and waste heat, also products should be regarded as 'emissions' of the production process, as the environment is burdened both by their use and disposal. An integrated product policy involves optimization of products through their whole product life and the cooperation of all parties involved (politics, industry, trade, consumers, waste managers). Competent experts from all groups discussed this problem in scientific and practical lectures, which are contained in this proceedings volume. [German] Heute geraten neben den Abfaellen, Abgasen oder Abwaessern auch die Produkte als groesste ''Emission'' aus dem Produktionsprozess ins Blickfeld der Umweltpolitik. Besonders in der Phase der Produktnutzung und -entsorgung entstehen bedeutende Umweltbelastungen. Daher ist es das Ziel einer integrierten Produktpolitik, die Produkte bereits bei der Neuentwicklung fuer ihren gesamten Lebenzyklus, also ''von der Wiege bis zur Bahre'', in ihren Umweltauswirkungen zu optimieren. In diesen Prozess sollen alle Beteiligten (Politik, Wirtschaft, Handel, Verbraucher, Entsorger) eingebunden werden. Ueber dieses breite Thema informierten kompetente Referenten aus den relevanten Akteursgruppen. Neben wissenschaftlichen Vortraegen wurden vor allem anhand zahlreicher Beispiele aus der Praxis der Schwierigkeiten und Chancen von umweltfreundlichen Produktneuentwicklungen diskutiert. Im vorliegenden Seminarband sind die Vortraege schriftlich wiedergegeben. (orig.)

  8. Entwicklungsperspektiven von Social Software und dem Web 2.0

    Science.gov (United States)

    Raabe, Alexander

    Der Artikel beschäftigt sich zunächst mit dem derzeitigen und zukünftigen Einsatz von Social Software in Unternehmen. Nach dem großen Erfolg von Social Software im Web beginnen viele Unternehmen eigene Social Software-Initiativen zu entwickeln. Der Artikel zeigt die derzeit wahrgenommenen Einsatzmöglichkeiten von Social Software im Unternehmen auf, erörtert Erfolgsfaktoren für die Einführung und präsentiert mögliche Wege für die Zukunft. Nach der Diskussion des Spezialfalles Social Software in Unternehmen werden anschließend die globalen Trends und Zukunftsperspektiven des Web 2.0 in ihren technischen, wirtschaftlichen und sozialen Dimensionen dargestellt. Wie aus den besprochenen Haupttrends hervorgeht, wird die Masse an digital im Web verfügbaren Informationen stetig weiterwachsen. So stellt sich die Frage, wie es in Zukunft möglich sein wird, die Qualität der Informationssuche und der Wissensgenerierung zu verbessern. Mit dem Einsatz von semantischen Technologien im Web wird hier eine revolutionäre Möglichkeit geboten, Informationen zu filtern und intelligente, gewissermaßen verstehende" Anwendungen zu entwerfen. Auf dem Weg zu einem intelligenten Web werden sich das Semantic Web und Social Software annähern: Anwendungen wie Semantic Wikis, Semantic Weblogs, lightweight Semantic Web-Sprachen wie Microformats oder auch kommerzielle Angebote wie Freebase von Metaweb werden die ersten Vorzeichen einer dritten Generation des Webs sein.

  9. Evaluation von Bildungsportalen – Empirische Untersuchungen zur Nutzung des Deutschen Bildungsservers

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elke Brenstein

    2017-08-01

    Full Text Available Die Produktion von Wissen wird immer schneller, und die technischen Möglichkeiten der IKT, Informationen zu vervielfältigen, zu verbreiten und zugänglich zu machen, wachsen ständig. Informationsflut und Wissensexplosion erfordern deshalb einen intelligenten und verantwortungsvollen Umgang mit komplexen und vielfältig vernetzten Wissensinhalten. Der Deutsche Bildungsserver und das Schulweb sind zwei stark frequentierte Internetportale, welche inhaltlich hochwertige und wissenschaftlich strukturierte Informationen zum Thema Bildung anbieten. Obwohl sich die Angebote einer ständig wachsenden Nutzung erfreuen, ist es für die inhaltliche und strukturelle Weiterentwicklung der Angebotspalette wichtig zu wissen, wer die Nutzer sind und wie die Informationen von unterschiedlichen Nutzergruppen angenommen und bewertet werden. Diese Fragestellungen wurden mit quantitativen und qualitativen Erhebungsmethoden untersucht. Im Folgenden werden exemplarische Ergebnisse von Online-Befragungen und Fokusgruppenuntersuchungen zu inhaltlichen, strukturellen und graphischen Aspekten der Gebrauchstauglichkeit (Usability dargestellt. Darüber hinaus werden die Teilergebnisse einer Detailauswertung von Logfiledaten eines Jahres präsentiert. Aus den Ergebnissen werden Empfehlungen zur nutzergruppenspezifischen Optimierung der Angebote abgeleitet.

  10. Prävention und Gesundheitsförderung im Medizinstudium: Querschnittstudie zu Präferenzen, Haltungen und Vorkenntnissen von Studierenden [Prevention and health promotion in undergraduate medical education: Preferences, attitudes and previous knowledge of medical students - a cross-sectional study

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klement, Andreas

    2011-02-01

    suitable selection of teaching and testing formats to achieve effective and practice-relevant instructional content. [german] Einleitung: Der interdisziplinäre Querschnittsbereich „Prävention und Gesundheitsförderung“(Q10 wurde durch die neue Ärztliche Approbationsordnung 2004 in die medizinische Ausbildung eingeführt. Für eine effektive Unterrichtskonzeption sind Bestands- und Bedarfsanalysen der Zielgruppe erforderlich. Bisher ist jedoch zu präventionsbezogenen studentischen Präferenzen für Unterrichtsformate, Haltungen und selbst eingeschätzten Vorkenntnissen im deutschen Sprachraum wenig bekannt. Unsere explorierende Querschnitts-Erhebung bietet hierzu erste Daten.Methoden: Medizinstudierende (n=220 des fünften Studienjahres an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg wurden vor Absolvierung des Q10-Curriculums mittels standardisierter Fragebögen befragt. Schwerpunkte der Befragung waren Selbsteinschätzungen von fachspezifischen Vorkenntnissen, bevorzugte Unterrichts- und Leistungsnachweisformen sowie Bedeutungseinschätzungen von Präventionsthemen und Gesundheitsrisiken. Die Erhebungsinstrumente umfassten Mehrfachantwortmöglichkeiten, 5-Punkt-Likert-Skalen und offene Fragen. Ergebnisse: Es konnten 94 Fragebögen (42% Rücklauf ausgewertet werden. Prävention und Gesundheitsförderung wurden von 68% als „wichtig“ oder „sehr wichtig“ für die eigene ärztliche Tätigkeit gehalten. Die Befragten bevorzugten selbst bestimmte Lehr- und Lernstrategien und fallbezogene Unterrichtskonzepte und wünschten zu 78% überwiegend mündliche Leistungsnachweise. Eigene Vorkenntnisse zu präventionsrelevanten Themengebieten wurden niedrig eingeschätzt. Favorisiertes Lernziel war die Entscheidungsfindung im Arzt-Patienten-Verhältnis. Für die ärztliche Gesundheitsberatung wurden Lebensstilrisiken aus dem Bereich der Primärprävention und psychische Erkrankungen besonders häufig als „sehr wichtig“ eingeschätzt. Fazit: Die studentische

  11. BMU support in the licensing procedure concerning the decommissioning of the repository for radioactive waste Morsleben (ERAM). Studies and results; Unterstuetzung des BMU im Planfeststellungsverfahren zur Stilllegung des Endlagers fuer radioaktive Abfaelle Morsleben (ERAM). Berichtsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baltes, B.; Larue, J.; Martens, K.H.; Oppermann, U.; Peiffer, F.; Roehlig, K.; Wernicke, R.

    2002-02-01

    To support the BMU in the licensing procedure concerning the decommissioning of the repository for radioactive waste Morsleben, GRS has derived requirements for the application and safety demonstration procedure as well as for the corresponding stages of work under nuclear as well as conventional engineering aspects. This report gives a survey of the current status of development of the definitive decommissioning concept, the requisite long-term safety case, and the planning status concerning the legal areas of conventional engineering touched by the plans put forward by the licensee. The comments on the characterisation under radiological and chemotoxic aspects of the materials emplaced and on the identification of the work necessary to establish the design conditions of the technical facilities until plan approval were updated in line with the development of the plans and the information provided. A comment was prepared on the latest technical plans concerning the premature backfilling of the central area of the Bartensleben mine. The reporting period covers the work carried out in the year 2001. (orig.) [German] Zur Unterstuetzung des BMU in Planfeststellungsverfahren zur Stilllegung des Endlagers fuer radioaktive Abfaelle Morsleben hat die GRS Anforderungen an das Antrags- und Nachweisverfahren abgeleitet sowie zum jeweiligen Stand der Arbeiten unter kerntechnischen und konventionellen technischen Aspekten. Mit diesen Darstellungen wird ein Ueberblick zum Stand der Entwicklung eines abschliessenden Stilllegungskonzeptes, zum erforderlichen Langzeitsicherheitsnachweis sowie zum Stand der Planungen zu den konventionellen technischen Rechtsgebieten, die durch die Planungen des Antragstellers tangiert werden, gegeben. Die Stellungnahmen zur Charakterisierung der eingebrachten Materialien unter radiologischen und chemotoxischen Gesichtspunkten und zur Identifizierung von erforderlichen Arbeiten zur Herstellung des anlagentechnischen Sollzustandes bis zur

  12. Überlegungen zu einem neuen zweisprachigen phraseologischen ...

    African Journals Online (AJOL)

    Die herkömmliche rumänische zweisprachige Phraseographie mit Deutsch weist erhebliche Mängel auf, die sowohl die konzeptionelle Ausrichtung des Wörterbuchs als auch die Gestaltung der Wörterbuchartikel betreffen. Unter Berücksichtigung der Ergebnisse der bilingualen Speziallexikographie weltweit und der ...

  13. Zum Stand und zu den Perspek-tiven der allgemeinsprachlichen ...

    African Journals Online (AJOL)

    Nach einer kurzen Übersicht über die allgemeinsprachlichen zwei-sprachigen Wörterbücher mit Deutsch und Slowenisch werden folgende Wörterbücher näher untersucht: Plet, DebN, DebS, PonsN und PonsS. Im ersten Teil der Wörterbuchanalyse werden der Benutzerbezug, die Wörterbuchbasis, die primär gebuchte ...

  14. Metallschaumkoerper mit offenporiger Struktur sowie Verfahren zu seiner Herstellung

    OpenAIRE

    Naumann, D.; Boehm, A.; Walther, G

    2007-01-01

    WO2005095029 A UPAB: 20051109 NOVELTY - A metal foam body has an open porous structure with channel shaped cavities having webs. The webs formed as being determined by the production are provided with a metallic protective layer made of a material differing from the metallic starting material of the foam body, or are filled. DETAILED DESCRIPTION - An INDEPENDENT CLAIM is also included for a method of producing metal foam bodies having the open porous structure, where in the metallic foam body...

  15. Suchmaschinen-Marketing : Methoden, um in Suchmaschinen gefunden zu werden

    OpenAIRE

    Bauer, Hans-Peter

    2006-01-01

    According to various studies, crawler-based search engines are the most important retrieval tools on the Internet today. Due to this, hardly any website can afford not being listed in the result pages of the major search engines. The aim of this diploma thesis addresses this development by presenting the possibilities offered by search engine marketing to promote a website. Apart from the option of keyword-related advertising, search engine optimisation is discussed and analysed. Especially t...

  16. Ein neues Telescopium und die Beziehung dieser Gattung zu Nerinea

    NARCIS (Netherlands)

    Martin, K.

    1884-01-01

    Die Aehnlichkeit, welche Telescopium Montf. mit den ausgestorbenen Nerineen in der Faltenbildung zeigt, ist eine sehr grosse und bis jetzt nicht genügend gewürdigt. In der Regel wird nur die Spindelfalte von den Autoren erwähnt, selbst da, wo vom inneren Bau die Rede ist. So sagt Kiener, dass die

  17. Spontan kontrahierende Fischzellaggregate, deren Verwendung und Verfahren zu deren Erzeugung

    OpenAIRE

    Kruse, C.; Grunow, B.; Rapoport, D.H.; Ciba, P.

    2009-01-01

    The invention relates to an in vitro method for producing spontaneously contracting fish cell aggregates, to the fish cell aggregates obtained thereby, and to the use thereof, in particular for testing biological active substances and pharmaceuticals. The in vitro method according to the invention for producing contracting fish cell aggregates comprises the following steps: a) mechanical comminution and/or partial enzymatic digestion of fish embryos or fish larvae; b) transfer of the comminut...

  18. Vernetztes Engagement von Unternehmen - Von gut gemeint zu gut gemacht

    Science.gov (United States)

    Osterhoff, Frank

    2016-03-01

    A region's living conditions, especially the chances of economic and social participation, are shaped not only by overarching trends, legislation and local administrations, but also by local stakeholders. Corporate responsibility can be observed where corporate and societal goals are congruent. Conceptually, the involvement of firms can be divided into phases, which correspond to a development. A special form is the cooperation with others. But networking, as well as increasing demands on the outcome of responsibility strategies, creates special requirements for the organization of cooperation. For this purpose, professionalization is necessary, which can be achieved on the basis of certain guidelines. Because of its voluntary nature, corporate responsibility cannot take over a basic role in providing services for the public. It is limited by the original functions of the state.

  19. Musik und christlicher Glaube. Religionspsychologische Randbemerkungen zu einer empirischen Beobachtung

    NARCIS (Netherlands)

    van Belzen, J.A.; van Belzen, J.A.

    2013-01-01

    Wer aus der Psychologie heraus sich bemüht etwas über das Verhältnis zwischen Musik und Religion vorzutragen, sieht sich, wie durchweg wenn ein einigermaßen interessantes Thema formuliert wird, vor ein mer à boire gestellt. Das Problem besteht nicht nur darin, dass es mehr Beziehungen zwischen Musik

  20. Biogas upgrading to biomethane. Proceedings; Biogasaufbereitung zu Biomethan. Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2008-12-05

    Within the 6th Hanauer Dialogue 'Biogas upgrading to biomethane' at 21st February, 2008, the following lectures were held: (a) Processing of biogas - an introduction (Michael Beil); (b) The climate protecting targets of the Federal Republic of Germany: Which role will play the upgrading of biogas, and which legal boundary conditions are created by the Federal Government? (Uwe Holzhammer); (c) Future strategy: CH{sub 4} grids (Juergen Schmid); (d) Biogas upgrading and biomethane utilization in Sweden (Anneli Petersson); (e) Biogas upgrading and utilization of bio methane in Switzerland (Arthur Wellinger); (f) Biogas upgrading by means of pressure swing adsorption (Alfons Schulte-Schulze Berndt); (g) Biogas upgrading by means of pressurized water washing (Ulf Richter); (h) Biogas upgrading for feeding in public grids. The case of biogas plant Bruck a.d. Leitha (Michael Harasek); (i) Biogas upgrading by means of chemical absorption according to the LP Cooab process (Jerome van Beek); (j) Practical experiences in unpressurized amine washing MT bio methane (Karsten Wuensche); (k) Biogas upgrading by means of organic physical washing with HAASE biogas amplifiers (Roland Kahn); (l) Upgrading using cryogenic technology; the GPP registered -system (Jeroen de Pater); (m) Micro Gas Distribution Systems: Alternatives to biogas upgrading and grid injection (Michael Beil, Bernd Krautkremer); (n) Feeding of exchange gas. The case of project Straelen and Kerpen (Frank Schaefer); (o) Feeding of biogas from the view of grid operators (Norbert Nordmeyer); BIOGASMAX: Biogas as Vehicle Fuel - Market Expansion to 2020 Air Quality (Michael Beil, Uwe Hoffstede); (p) Study: Feeding of biogas into the natural gas distribution system (Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe).

  1. Freiheit zu ökumenischer eucharistischer gastfreundschaft/zur ...

    African Journals Online (AJOL)

    pneumatological understanding of the Lord's Supper. After a short review of the last 70 years in the Protestant/Roman Catholic ecumenical relation in this regard, the main part treats the following: The presence of Christ in Word and Sacrament tending to ...

  2. A path towards quantum metamaterials = Ein Weg zu Quantenmetamaterialien

    OpenAIRE

    Macha, Pascal

    2013-01-01

    This thesis presents the design of a quantum metamaterial based on superconducting qubits. First a single flux qubit weakly coupled to a superconducting high quality cavity is analyzed and amplification of a weak microwave signal at the Rabi frequency is demonstrated. Subsequently, the system is expanded to 20 qubits coupled to a resonator and its collective interaction is studied.

  3. Zukunft mit Daten gestalten : Aufforderung zu antizipatorischen Handeln

    NARCIS (Netherlands)

    Nagenborg, Michael Herbert

    2017-01-01

    Anticipatory Action (Anderson, 2010) aims at rendering the future actionable. To shape the future, relevant elements of the present are singled out and modulated. In this paper, it will be argued that we should understand the ethics of emerging technologies as anticipatory action. Using the example

  4. Green waste from spirit; Gruener Abfall zu Sprit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heida, Lydia

    2013-05-15

    Bio MCN (Almere, The Netherlands) has built the largest factory of the world for the production of bio-methanol. This factory produces 250 million liter methanol annually from natural gas, green gas (from the fermentation of sugar beet residues) and crude glycerol. Crude glycerol arises from the biodiesel production. As part of the Wood Spirit Project, Bio MCN constructs an additional plant that converts 750,000 tons of wood waste to 250 million liters of methanol. The waste wood is chipped and converted to biochar by means of torrefaction. Biochar is pulverized and converted to synthesis gas. This synthesis gas is converted to methanol by means of a chemical catalyst.

  5. Bemerkungen zu Alexander von Humboldts Russland-Tagebuch

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Petra Werner

    2008-04-01

    Full Text Available Article in German, Abstracts in English and GermanIn this study the fragment of Alexander von Humboldt’s Siberian personal diary of 1829 is introduced. The evaluation is focussed on Humboldt’s remarks about mineral resources, especially gold and diamonds. Also mentioned are results which Humboldt recorded about geographical, botanical, meteorological, zoological and ethnological questions.

  6. Die Schweiz auf dem Weg zu einer tiefgreifenden Dekarbonisierung

    OpenAIRE

    Betschart, Mario; Füssler, Jürg; Iten, Rolf; Bertschmann, Damaris; Thalmann, Philippe; Vielle, Marc

    2015-01-01

    Die Schweiz kann ihre CO2-Emissionen aus dem Energieverbrauch bis zum Jahr 2050 um 4 Tonnen pro Einwohner reduzieren und damit die Vorgaben des international angestrebten Ziels einer globalen Klimaerwärmung von 2°C einhalten. Eine detaillierte Analyse mit ver-schiedenen Szenarien im Rahmen des Deep Decarbonization Pathways Projects konnte auf-zeigen, dass die damit verbundenen Kosten für die Wirtschaft verkraftbar sind.

  7. Zu viele Abgeordnete im Bundestag? / Henner Jörg Boehl

    Index Scriptorium Estoniae

    Boehl, Henner Jörg

    2017-01-01

    Üleminekumandaadist parlamendikohtade jaotamisel valimisõiguse 2013. aasta reformi järel, selle mõjudest 2017. aasta parlamendivalimistele; parlamendi suurusest ja alternatiivsetest valikutest õigusloome aspektist

  8. Alternatives to Ni-base filler metals; Alternativen zu Nickelbasisloten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wielage, B.; Hoyer, I. [Technische Univ. Chemnitz (Germany)

    2007-07-01

    In the amendment of the Freshwater Ordinance of 1 January 2003, the maximum permissible concentration of nickel ions in freshwater was reduced from 50 to 20 {mu}g/l. This resulted in problems in heat eschanger construction, and alternatives to Ni-base filler metals had to be found. Iron base filler metals are a promising alternative. Development activities focus on corrosion resistance, lower melting points to below 1100 degC operating temperature and sufficient strength for the various applications intended. Based on the known investigations of iron base alloys, new findings are presented. (orig.)

  9. More Europe? Too few Europe? Too much Europe? Energy efficiency regulation; Mehr Europa? Zu wenig Europa? Zu viel Europa? Energieeffizienzrichtlinie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Orita, Stephan [AGFW Der Energieeffizienzverband fuer Waerme, Kaelte und KWK e.V., Frankfurt am Main (Germany). Bereich Recht und Europa

    2013-04-15

    Due to the permanent crises, Europe actually is on everyone's mind. Driven by the critical reporting, all sides move into the position. Especially, the calls for ''more Europe'' were very often to hear recently. However, this demand is at most ''cloudy''. It is a fact that the European Union intervenes in an increasing number of areas. This also applies to district heating, district cooling and cogeneration; at least in form of the energy efficiency regulation. What specifically means ''more Europe'' in this case?.

  10. EUREKA project 2081 EUROENVIRON-MAINTENVIR: Building maintenance considered under ecological and economic aspects. Final report; Instandhaltungsmanagement und Oekologie - Instandhaltung von Gebaeuden (SINUS). Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Siedlarek, H.; Theis, A.

    2001-06-29

    The SINUS project intended to support building availability by regular maintenance, to reduce environmental pollution and waste production during the building life, to save natural resources, and to draw up a practical manual for this purpose. the findings were supported by tests on pilot plants and selected reference systems. [German] Primaeres Ziel des SINUS Projektes war es, die umweltgerechte Herstellung von nutzerorientierter Verfuegbarkeit von Gebaeuden durch eine nachhaltige Instandhaltung zu unterstuetzen, Umweltbelastungen waehrend der Betriebs-/Gebrauchsphase zu reduzieren, Stoffstroeme zu verringern, natuerliche Ressourcen zu schonen und die Ergebnisse in einem Handbuch des 'Integrierten Gebaeudeinstandhaltung und Umweltschutz Management Systems' abzubilden (siehe Schlussbericht Kapitel 2). Um die Praxistauglichkeit der Forschungsergebnisse zu gewaehrleisten, wurden diese staendig durch die Umsetzung an Pilotanlagen und ausgewaehlten Referenzsystemen evaluiert (siehe Schlussbericht Kapitel 5.3, 5.5). Es konnte einerseits detailliert dargelegt werden, dass sich erhebliche Synergieeffekte bei der Integration von Instandhaltung und Umweltschutz erzielen lassen (siehe Schlussbericht Kapitel 4,5). Andererseits wurde deutlich, dass Instandhaltung an sich angewandter Umweltschutz ist. Es wurden Methoden, Werkzeuge und systematische Vorgehensweisen entwickelt, die nachweislich nicht nur zu einer Verringerung des Material- und Energieverbrauches in einzelnen Phasen des Lebenszyklus fuehren, sondern vor allem zur Nachhaltigkeit der Nutzung, insbesondere zur Lebensdauerverlaengerung von Gebaeuden bzw. zur Nutzungsdauerverlaengerung einzelner Elemente des technischen Sachsystems Gebaeude, angewendet werden koennen. Ferner wurde deutlich, wie relevant die Einbindung des Know-how der operativen Ebene der Instandhaltung und des Umweltschutzes in verschiedene Lebenszyklusphasen (z.B. Design) eines Bauteiles ist, um eine umweltgerechte und nachhaltige

  11. Nuclear technology education at the new AKR-2 of the technical university Dresden; Kerntechnische Ausbildung am neuen AKR-2 der Technischen Universitaet Dresden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hansen, W.; Wolf, T.; Hurtado, A. [Technische Univ. Dresden (Germany). Inst. fuer Energietechnik

    2009-07-01

    The former research and training reactor AKR-1 was completely renewed, including the peripheral technical systems and the modernization of the reactor instrumentation with digital control technology. After licensing by the local authorities the technical University Dresden has Germany's latest training reactor. Basic experiments are performed for the following disciplines: nuclear energy technology, physics, teacher training, industrial engineering, nuclear medicine. Training courses cover nuclear medicine, nuclear physics, radiation protection and reactor physics. Further tasks include research program on neutron detectors, neutron physics, radiation spectroscopy, nuclear data bases.

  12. Education and research when dismantling nuclear plants at the Technical University Dresden; Lehre und Forschung beim Rueckbau kerntechnischer Anlagen an der Technischen Universitaet Dresden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hurtado, A.; Anthofer, A.; Cloppenborg, T.; Schreier, M. [Technische Univ. Dresden (Germany). Inst. fuer Energietechnik

    2013-08-15

    With the decision by the German government in 2011 to revoke the operating permission from 8 of the existing 17 German nuclear power plants, the responsibility of decommissioning and dismantling these plants has moved back into the focus of public awareness. Under the current legal conditions, the last nuclear plant will be disconnected from the grid on 31.12.2022 and this will create an enormous challenge for all the involved approving authorities, expert organisations, as well as companies involved in dismantling the plants. The development of new and efficient dismantling technologies and strategies is required to perform these highly responsible tasks. On the other hand, the nuclear competence and knowhow, as well as the promotion of young talents in the relevant scientific fields must be preserved. Technological and economic solutions are in demand for the various plants due to the different specifics of nuclear power plants. This will still require e.g. in the field of radiation protection highly qualified and well trained staff in future. The training of these skilled employees will require expanding the subject matter taught at universities, colleges and polytechnics to suit the changed parameters. The chair for hydrogen and nuclear energy technology at the TU Dresden will in future offer lectures as part of a new teaching discipline with the focus on dismantling and disposal. The course 'Dismantling nuclear power plants' took place for the first time in the summer semester 2013. It is organised as a three-day block seminar with an excursion to the company NIS Ingenieurgesellschaft mbH in Alzenau. The company NIS is a subsidiary of the Siempelkamp Nukleartechnik GmbH. This article intends to provide an overview of the contents of the courses and the impressions of the participants. In this way the TU Dresden is making a further contribution to preserving nuclear competence and inter-disciplinary dialogue. (orig.)

  13. A breakthrough in the technical dust abatement in the mining operations of RAG; Durchbruch in der technischen Staubbekaempfung der RAG-Abbaubetriebe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Renner, Klaus-Peter [Bezirksregierung Arnsberg, Gelsenkrichen (Germany). Dezernat 62; Suedhofer, Frank [RAG Aktiengesellschaft, Bottrop (Germany). Servicebereich Belegschaft - BB S1 Ergonomie/Umgebungseinfluesse

    2010-02-15

    In the years 2005 to 2007, the dust abatement in the mining operations of RAG AG (Bottrop, Federal Republic of Germany) fundamentally is regulated and standardised without a distinction between primary and secondary measures. In the contribution under consideration the authors report on measures and effects of the optimization of dust abatement in workings of the German coal mining. Positive developments of the dust load for the employees are stated on the basis of operational data.

  14. Investigation on the technical implementation of controlled charging of electric vehicles with renewable energy; Untersuchung zur technischen Umsetzung des Gesteuerten Ladens von Elektrofahrzeugen mit regenerativ erzeugtem Strom

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zickler, Uwe; Roscher, Torsten [E.ON Thueringer Energie AG, Erfurt (Germany); Agsten, Michael; Arnoldt, Alexander [Fraunhofer IOSB, Ilmenau (Germany). Institutsteil Angewandte Systemtechnik (AST); Schlegel, Steffen [Technische Univ. Ilmenau (Germany)

    2012-07-01

    Besides the funding of the renewable energies the extension of electric mobility is an essential element of the energy turnaround proclaimed by the German Government. Both aspects will cause major changes to the electricity supply system and require a comprehensive network expansion. The method presented in this paper is intended to control the charging process of electric vehicles to the extent that the required charging current is generated by locally available, renewable energy sources. Thus, the difference between the power supply and demand is equalized not only on balance sheet but physically and time related in fact to reduce grid expansion specifically. (orig.)

  15. Binary Ice Technology - Processes and Applications for Energy Management of Buildings (Binäistechnologie - Verfahren und Anwendungen in der Technischen Gebäudeausrüstung)

    DEFF Research Database (Denmark)

    Paul, Joachim

    2003-01-01

    Binary Ice has stunning properties. Such liquid ice can be pumped and stored in a simple way, the fluid is energy efficient, has excellent heat transfer properties and is very well suited for air conditioning and air dehumidification. Furthermore Binary Ice is non toxic. Smaller pipes, less pumping...... power demand, smaller heat exchangers and less installed refrigerating capacity compared to chilled water systems are characteristic for this two-phase fluid....

  16. Modern information technology for load management and control systems; Leittechnik-Informationssysteme nach heutigem Standard

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Czarnach, R. [EWAG Energie- und Wasserversorgung AG, Nuernberg (Germany); Kienzle, W. [Alcatel SEL, Stuttgart (Germany); Noack, H.E. [Siemens AG, Karlsruhe (Germany)

    1997-03-01

    The Technical Committee 5.5 - Process Data Transmission - of the Informationstechnische Gesellschaft ITG presents two of his many fields of work, i.e. applications on platforms and modern load management and control systems. These two subjects comprise not only technical aspects but also organisational, economic and sociological problems. In the opinion of the Technical Committee, these factors should get more attention in the future. The contribution intends to stimulate discussion of this point. (orig.) [Deutsch] Dem Fachausschuss 5.5 - Prozessdatenuebermittlung - der Informationstechnischen Gesellschaft ITG ist es ein Anliegen, den Begriff Prozessdatenuebermittlung sowie seine Herkunft und die Aufgabenstellung des Fachausschusses zu beschreiben. Aus seinem breiten Arbeitsbereich heraus werden die zwei Themenfelder Applikationen auf Plattformen und moderne Leittechniksysteme erlaeutert. Diese beiden Themen wurden ausgewaehlt, weil sie neben ihren technischen Aspekten auch damit zusammenhaengende organisatorische, wirtschaftliche und soziologische Fragen betrachten. Der Fachausschuss ist der Meinung, dass solche Fragestellungen oder die Suche nach Antworten, die sich mit dem bei der technischen Weiterentwicklung aendernden Wechselspiel zwischen Hersteller, Hochschulen und Anwender beleuchtet, zukuenftig einen deutlich hoeheren Stellenwert haben muss als bisher. Der Beitrag soll zur Diskussion anregen. (orig.)

  17. GRS knowledge base ''Safety of pressure-bearing components'' - An example of knowledge management of a technical support organisation; GRS-Wissensbasis ''Sicherheit druckfuehrender Komponenten'' - Ein Beispiel zum Wissensmanagement einer Sachverstaendigenorganisation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schulz, H.; Michel, F. [Gesellschaft fuer Anlagen- und Reaktorsicherheit mbH (GRS), Koeln (Germany)

    2005-07-01

    In long-lived technical systems, the main challenge is in preserving knowledge on all technical aspects throughout the plant life as several generations of engineers are involved from projecting to decommissioning. A technical support organisation has access to knowledge on safety requirements and their development with time, relevant damage cases both in Germany and abroad, research projects and analyses as well as expert documentations. A modern working environment enables fast access to, and combination of, distributed parts of knowledge provided that some prestructuring is ensured. The contribution presents an exemplary information system of GRS, whose elements may be of interest to other organisations as well. [German] Fuer technische Anlagen mit langen Lebenszeiten ist es eine besondere Herausforderung, das erforderliche Wissen zu allen technischen Sachverhalten jederzeit verfuegbar zu haben. Von der Projektierung bis zum Betriebsende einer Anlage sind mehrere Generationen von Ingenieuren mit den jeweiligen Sachverhalten befasst. Fuer eine Sachverstaendigenorganisation stehen Kenntnisse zu den sicherheitstechnischen Anforderungen und deren zeitlicher Entwicklung, relevanten Schadensereignissen im In- und Ausland, Erkenntnisse aus Forschungsvorhaben und Analysen sowie die Verfuegbarkeit des weiteren dokumentierten Fachwissens und technischer Experten im Vordergrund. Die moderne Arbeitsumgebung erlaubt heute ein schnelles Auffinden und Zusammenfuehren der vorhandenen Wissensbausteine. Eine sinnvolle Vorstrukturierung als Wegweiser im Dschungel der Informationen ist jedoch unerlaesslich. Ein auf die Beduerfnisse der GRS zugeschnittenes Beispiel wird im Einzelnen vorgestellt. Wesentliche Elemente der Struktur fuer ein praktikables Wissensmanagement sind auch fuer andere Organisationen nutzbar.

  18. Electric cars are better off in the USA and Japan; Das Elektroauto in den USA und Japan

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Legat, W. [Technische Univ. Berlin (Germany)

    1997-06-01

    While the acceptance of electric cars in Germany remains comparatively low, the situation in the USA and Japan is characterized by a very positive approach and ongoing activities for technological improvement. The same applies to France, Sweden and Switzerland, where activities for development of a new generation of electric-powered vehicles receive funds and public support. Commitments in the USA by now have reached the stage of accompanying activities by legislative bodies for establishment of suitable regulatory framework conditions in the run up to a general introduction of electric-powered vehicles envisaged for the year 2010. The situation in the USA and Japan shows: The German automobile industry will have to catch up and accelerate activities for the development of electric cars - not least for reasons of competitiveness on the North American market -, or run the risk of coming too late on the global market. (orig.) [Deutsch] Waehrend das Elektroauto in Deutschland eher kritisch bewertet wird, wird in den USA und in Japan staendig an der technischen Verbesserung der Fahrzeuge gearbeitet. Auch Frankreich, Schweden und die Schweiz unternehmen grosse Anstrengungen, Elektrofahrzeuge einer neuen Generation zu entwickeln. In den USA werden inzwischen unwiderrufliche Rahmenbedingungen zur Einfuehrung von Elektrofahrzeugen bis zum Jahr 2010 geschaffen. Die Situation in den USA und Japan zeigt: will die deutsche Wirtschaft die Entwicklung nicht verschlafen, gilt es groessere Anstrengungen zu unternehmen und die Entwicklung von Elektrofahrzeugen - auch mit Blick auf den fuer deutsche Autobauer zunehmend wichtiger werdenden amerikanischen Fahrzeugmarkt - zu foerdern. (orig.)

  19. Diagnostic systems for motor vehicles. From diagnosis and moni; Diagnosesysteme fuer Kraftfahrzeuge. Von der Diagnose und Ueberwachung bis zum E-Commerce

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baeker, B.; Forchert, T. [DB DaimlerChrysler AG, Stuttgart (Germany). Abt. FT2/ED

    2001-07-01

    Starting from the technical necessity of having monitoring and diagnostic systems in all compartments of modern passenger cars, the contribution discusses how new service concepts can be integrated as well. New diagnostic approaches are outlined which, in addition to failure detection, also enable optimization of the development process chain. At the same time, the depth of diagnosis is improved in order to obtain a multitude of new meta information while driving, which will serve as a basis for installing new services in the vehicle. [German] Gestiegend Komfortanforderungen und die gewachsene Komplexitaet in heutigen und zukuenftigen Elektrik/Elektronik-Systemen fuer Kraftfahrzeuge erfordern leistungsfaehige Diagnosesysteme. Um gleichzeitig im Rahmen der Globalisierung die Wertschoepfungskette weiter zu staerken, muessen als logische Konsequenz des Marktes Ansaetze fuer neuartige Dienstleistungskonzepte erdacht und integriert werden. Dieser Aufsatz diskutiert ausgehend von der technischen Notwendigkeit zukuenftiger Ueberwachungs- und Diagnosesysteme in allen Bereichen moderner Kraftfahrzeuge moegliche Wege zu derartigen Ansaetzen denkbarer systemuebergreifender Dienstleistungsschritte am Fahrzeug. Dabei werden technologisch neuartige Diagnoseansaetze skizziert, die neben einer Fehlererkennung auch die Optimierung der Entwicklungsprozesskette zulassen. Eine gleichzeitige Erhoehung der Diagnosetiefe schafft die Grundlage, eine Vielzahl neuer Meta-Informationen waehrend der Fahrt zu generieren. Diese bilden die Basis fuer neue Dienste am Fahrzeug. (orig.)

  20. Biological off-air cleaning with biofilters. Final report; Biologische Abluftreinigung mit Bio-Schichten-Filtern. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Faeth, K.P.; Gerspach, M.; Hanold, G.; Kunda, C.; Meyer-Pittroff, R.; Russ, W.; Schulz-Berendt, V.

    2000-06-01

    A new biofilter process is to be developed which avoids the shortcomings of the fixed bed process and can be used in small-scale systems, e.g. in restaurants and butcher shops. The filter layers are biodegradable; they can be composted and are produced with maximum consideration of environmental protection aspects. [German] Ziel des Forschungsprojektes ist es, eine neue Biofiltertechnik zu entwickeln, welche nicht die Nachteile der Festbetttechnik aufweist. Aehnlich wie bei der Fest-Fluessigtrennung werden Filterschichten mit Fasern als Traeger- und Stuetzmaterial hergestellt. Diese Filterschichten sind wesentlich leichter handhabbar und austauschbar als die Schuettfuellung eines konventionellen Biofilters, welche hinsichtlich der im Inneren ablaufenden Vorgaenge nicht kontrolliert werden kann und auch nur als Gesamtschuettung austauschbar ist. Die Filterschichten werden in Rahmenfilterplatten eingespannt. Die Filterleistung kann durch Parallel- und Reihenschaltung variiert werden. Durch die Einfuehrung neuer einfacher zu handhabender Techniken laesst sich die Akzeptanz und der Verbreitungsgrad von Biofiltern fuer die Abluftreinigung steigern. Auch lassen sich neue Anwendungsgebiete erschliessen, die aus technischen und wirtschaftlichen Gruenden bisher nicht relevant waren und in denen derzeit anstelle von biologischer Reinigung eine thermische Abluftbehandlung (Nachverbrennung) betrieben wird. Ziel ist es, die Anwendung von Biofiltern auch fuer Anlagen mit kleinen Abluftstroemen, wie Gaststaetten und Metzgereien zu ermoeglichen. Die eingesetzten Filterschichten sind biologisch abbaubar, d.h. sie koennen nach Gebrauch kompostiert werden. Besondere oekologische Relevanz erlangt das Entwicklungsvorhaben weiterhin dadurch, dass bereits bei der Produktion der Biofilterschichten die Aspekte des Umweltschutzes in hoechstem Masse beruecksichtigt werden. (orig.)

  1. Was ein Wort bedeutet, kann ein Satz nicht sagen: Zur Bedeutung der Terminologiearbeit für die Technische Kommunikation und das Fachtextübersetzen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klaus-Dirk Schmitz

    2010-05-01

    Full Text Available Einleitung: Dieser Beitrag geht von einem Zitat des österreichisch-britischen Philosophen Ludwig Wittgenstein aus und bezeiht sich auf seine Aussagen über Wörter und Sätze. Zielsetzung: Analyse und Diskussion der Relevanz von WittgensteinsAussage für die Terminologiearbeit in der Technischen Kommunikation und beim Fachübersetzen. Methode: Kritische Analyse und Betrachtung. Ergebnis: Neben den terminologischen Grundbegriffen Begriff, Benennung und Gegenstand werden vor allem die Definition als Begriffsbeschreibung sowie die Kriterien zur Bildung von Benennungen untersucht. Schlussfolgerung: Das Zitat von Wittgenstein lässt viele Interpretationen zu. Für die Technische Kommunikation und das Fachübersetzen muss aber die Definition (Satz den Begriff hinter der Benennung (Wort erklären. Idealerweise ist aber die Benennung so transparent, dass dadurch schon die Begriffsklärung erfolgt.

  2. Hot wire boiling in conditions of reduced gravity; Sieden am Heizdraht unter reduzierter Schwerkraft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Micko, S.

    2000-08-01

    The start of the space age in the late fifties was also the start of analysis into the effects of gravity on the boiling process. The investigations describe experiments for the design of power supply systems for spacecraft in zero gravity. Technical problems concerning global heat transfer in two-phase systems and the question whether gravity is necessary for directional forces stabilizing heat transfer were gone into. [German] Der Beginn des Raumfahrtzeitalters Ende der fuenfziger Jahre markiert auch den Startpunkt der Analyse des Gravitationseinflusses auf den Siedeprozess. Ziel dieser Untersuchungen war es, eine experimentelle Absicherung fuer die Auslegung von Energieversorgungsanlagen fuer den schwerefreien Einsatz in Flugsystemen zu erhalten. Die technischen Unsicherheiten in Bezug auf die globalen Waermeuebergangsveeiten in Bezug auf die globalen Waermeuebergangsverhaeltnisse in zweiphasigen Systemen und die Fragestellung, ob die Schwerkraft notwendig ist um eine richtungsgebundene Krafteinwirkung zur Stabilisierung des Waermetransports auszuueben, galt es dabei auszuraeumen. (orig.)

  3. Construction and modernization of small hydroelectric installations with funding by programmes of the EU. Abstract; Neubau und Modernisierung von Kleinwasserkraftanlagen durch Foerderprogramme der E.U.. Kurzfassung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hauck, E. [Ingenieurgesellschaft fuer Wasserbau und Bautechnik mbH, Rheinstetten (Germany)

    1997-12-31

    The report gives a brief introduction into the EU grant programmes since 1984 and explains the philosophy behind them. The current situation regarding grant opportunities for the construction and modernization of small hydroelectric installations is outlined. Hints are given with a view to grant applications. A selection of small hydro power stations supported by grants (since 1984) are described with their economic and technical features. (orig.) [Deutsch] In diesem Beitrag wird eine kurze Einfuehrung in die EU-Foerderprogramme seit 1984 und Erlaeuterungen zu der Programmphilosophie gegeben. Die derzeitige Situation bezueglich der Foerderung von Kleinwasserkraftanlagen fuer Neubauten und Modernisierungsmassnahmen wird dargestellt. Es werden Hinweise zur Stellung eines Foerderantrags beschrieben. Abschliessend erfolgt die Vorstellung einer Auswahl von gefoerderten Kleinwasserkraftanlagen (seit 1984) mit den wirtschaftlichen und technischen Besonderheiten. (orig.)

  4. Sustainable process optimisation and efficiency increase in refinery maintenance; Nachhaltige Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung in der Instandhaltung in Raffinerien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stuebiger, J.; Preiss, W.; Schweinle, M. [Siemens AG Erlangen (Germany)

    2005-02-01

    There is still potential for enhancing performance and efficiency in process plant maintenance, best of all if internal and external specialists are working together. Siemens offers specific servicing modules which identify potentials for improvement by a combination of 'maintenance process analysis' and 'maintenance optimisation programme'. (orig.) [German] Insbesondere in der Prozessindustrie stecken vielfaeltige Potenziale zur Steigerung von Performance und Effizienz in der Instandhaltung, die es lohnt zu erschliessen und auszuschoepfen. Dies gelingt am besten, indem Eigeninstandhalter und entsprechend qualifizierte Instandhaltungsspezialisten eines technischen Dienstleisters eng zusammenarbeiten, da hierbei entscheidende Synergieeffekte entstehen. Siemens hat auf Grund seiner Erfahrungen aus vielen Instandhaltungsprojekten spezifische Dienstleistungsmodule entwickelt, mit denen Verbesserungspotenziale konkret identifiziert und auch oekonomisch sinnvoll erschlossen und ausgeschoepft werden. Die Loesung liegt somit in der Kombination von 'Instandhaltungs-Prozessanalyse' und 'Instandhaltungs-Optimierungsprogramm'. (orig.)

  5. Energy-oriented and structural modernisation of industrial large-panel buildings, type ``Hoyerswerda``; Energetische und bautechnische Sanierung von industriellen Wohnbauten der Wohnbauserie Typ ``Hoyerswerda``

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Loeber, H.; Derlig, R. [Hochschule fuer Technik, Wirtschaft und Sozialwesen Zittau/Goerlitz, Zittau (Germany); Sprenger, S. [Wohnungsgenossenschaft Hoyerswerda e.G. (Germany)

    1997-12-31

    The condition of the building prior to redevelopment is described with the following regards: layout of the building, construction material specifications and layers of structural components, condition of the thermally insulating shell of the building and condition of its technical equipment. Executed modernization measures are discussed. Heat energy consumption before and after modernization is compared and put in relation to external temperature. Finally, area-specific heat energy consumption and ventilation are discussed in detail. Information as to the cost of modernization rounds off the report. (MSK.) [Deutsch] Der Gebaeudezustand vor der Sanierung wird in folgenden Punkten beschrieben: Bausystem, Baustoffdaten und Schichtaufbau der Bauteile, Bauzustand der waermedaemmenden Gebaeudehuelle sowie Bauzustand der technischen Gebaeudeausruestung. Die Sanierungsmassnahmen werden erlaeutert. Der Heiwaermeverbrauch vor und nach der Sanierung wird verglichen und in Beziehung zur Aussentemperatur gesetzt. Ausserdem werden der flaechenspezifische Heizwaermeverbrauch und die Wohnungslueftung naeher erlaeutert. Angaben zu den Sanierungskosten schliessen den Bericht ab.

  6. Investigations to single and combined effects of organic pollutants (PAH, PCB) and heavy metals (Cd, Cu) on biomass production and soil-plant transfer by cultivation of raw and energy plants. Final report; Bodenoekologische Untersuchungen zur Wirkung und Verteilung von organischen Stoffgruppen (PAK, PCB) in ballungsraumtypischen Oekosystemen. Untersuchungen zu Einzel- und Kombinationswirkungen von organischen Schadstoffen (PAK, PCB) und Schwermetallen (Cd, Cu) auf Biomasseertrag und Boden-Pflanze-Transfer beim Anbau von Rohstoff- und Energiepflanzen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Metz, R.; Dorn, J.; Sauer, W.

    1997-05-01

    Vertreter einer Stoffgruppe untersucht. Ursache fuer Ertragsdepressionen und Minderungen der mikrobiellen Aktivitaet auf hocheblasteten Flaechen ist aber immer eine Komplexwirkung der verschiedenen Bodeninhaltsstoffe, so dass sich synergistische Effekte einstellen koennen. Im vorliegenden Bericht wird daher die kombinierte Wirkung ausgewaehlter organischer Schadstoffe (Benzo-a-pyren, 2,2`, 5,5` Tetrachlorbiphenyl) sowie relevanter Schwermetalle (Cadmium, Kupfer) auf bodenmikrobiologische Parameter, Biomasseproduktion und Schadstoffpflanzenaufnahme erfasst und aufgetrennt. Veraenderungen von CO{sub 2}-Freisetzung, Cellulosezersetzung und N-Mineralisierung in einem schwachbelasteten Rieselfeldboden nach dessen Einzelstoff- bzw. Mischanreicherung mit den genannten Schadstoffen in Konzentrationen, wie sie in hochbelasteten Rieselfeldern vorliegen, werden dargestellt. Desweiteren erfolgt eine umfangreiche Auswertung der Daten zu Ertraegen und Schadstoffgehalten der auf den Versuchsboeden geprueften Pflanzen (Roggen, Mais und Kartoffeln). Oekotoxikologische Risiken der untersuchten Schadstoffe und ihre Wechselbeziehungen untereinander werden diskutiert. (orig.)

  7. Biomass gasification, the key to efficient electricity and fuel supply? Conference proceedings; Biomasse-Vergasung - der Koenigsweg fuer eine effiziente Strom- und Kraftstoffbereitstellung? Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaltschmitt, M. [Institut fuer Energetik und Umwelt gGmbH, Leipzig (Germany); Hofbauer, H. (eds.) [Technische Univ., Vienna (Austria)

    2003-07-01

    From the technological view, the decisive factor in efficient supply of electric power or biogenic fuels is the gasification of biogenic solids for production of a synthesis gas of defined qualities. For this reason, this has been and still is one of the most researched technologies ever. Promising results were achieved with wood gasification and with liquid fuels (sun-fuels or syn-fuels). This conference was to provide an outline, a review and a critical assessment of the state of the art of gasification of biogenic solids. The papers are contained in this proceedings volume. (uke) [German] Fuer die effiziente Bereitstellung elektrischer Energie bzw. biogener Kraftstoffe ist aus technologischer Sicht die Vergasung der biogenen Festbrennstoffe zur Erzeugung eines Synthesegases mit definierten Eigenschaften entscheidend. Deshalb war und ist diese Technologie weltweit Gegenstand zahlreicher Forschungs- und Entwicklungsaktivitaeten. So wurden beispielsweise im Bereich der Stromerzeugung aus Holz in der juengeren Vergangenheit sehr vielversprechende Erfahrungen gesammelt, die erwarten lassen, dass diese Technologie in den kommenden Jahren den technischen Durchbruch schaffen und damit kommerziell verfuegbar sein koennte. Aehnliches gilt auch fuer die Bereitstellung fluessiger Bioenergietraeger wie z. B. Sun- oder Syn-Fuels. Vor diesem Hintergrund war es das Ziel der Internationalen Tagung Biomasse-Vergasung - Der Koenigsweg fuer eine effiziente Strom- und Kraftstoffbereitstellung?'', den aktuellen Stand der Technik zur Vergasung biogener Festbrennstoffe sowohl zur Stromerzeugung als auch zur Bereitstellung synthetisierter Kraftstoffe umfassend darzustellen, zu diskutieren und kritisch zu bewerten. Damit wurde eine Standortbestimmung zum technischen Stand der Biomasse-Vergasung erarbeitet, die in dem hier vorliegenden Tagungsband umfassend dokumentiert ist. (orig./Uke)

  8. Technology images and concepts of technology in transition. An analysis in the philosophy of technology and general technology; Technikbilder und Technikkonzepte im Wandel. Eine technikphilosophische und allgemeintechnische Analyse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Banse, G. [Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Technik und Umwelt (DE). Inst. fuer Technikfolgen-Abschaetzung und Systemanalyse (ITAS); Meier, B. [Potsdam Univ. (Germany). Inst. fuer Arbeitslehre/Technik; Wolffgramm, H. (eds.)

    2002-02-01

    possessing general education in the area of technology, much attention is devoted to the typical ways of thinking and working in technology and the technical sciences. (orig.) [German] Dieser Band enthaelt Beitraege, die aus dem Fachgespraech 'Technikbilder und Technikkonzepte im Wandel - eine technikphilosophische und allgemeintechnische Analyse' hervorgingen. Dieses Fachgespraech fand am 06. Oktober 2000 im Paedagogischen Landesinstitut Brandenburg in Ludwigsfelde-Struveshof statt und wurde in Zusammenarbeit von Forschungszentrum Karlsruhe, Institut fuer Technikfolgenabschaetzung und Systemanalyse, Universitaet Potsdam, Institut fuer Arbeitslehre/Technik, und Professor Horst Wolffgramm, Frankfurt (Oder), konzipiert und organisiert. Anliegen des Fachgespraechs war es, Positionen der Technikphilosophie, der Allgemeinen Technikwissenschaft, der Technikgeschichte und der Technikdidaktik zur 'Konzeptualisierung' des Technischen als Grundlage fuer das generelle Verstaendnis von Technik bzw. eines wissenschaftlich fundierten 'Technikbildes' zusammenzutragen, zu vergleichen, aufeinander zu beziehen und fuer die curriculare Arbeit im Rahmen der Konzeptionierung einer allgemeinen technischen Bildung in allen Schulstufen nutzbar zu machen. Die Beitraege sind entsprechend den zwei Schwerpunkten der Tagung gruppiert: Einerseits geht es um Bestimmungen bezueglich eines zeitgemaessen Technikbegriffs ('Technikbild'). Hier gilt es auch historisch-genetisch den Technikwandel zu charakterisieren und so die Technik als Menschenwerk, als wesentliches Element unserer Kultur zu erschliessen. Dabei muss es zugleich auch gelingen, zukuenftige Entwicklungen zu prognostizieren bzw. moegliche Entwicklungspfade sichtbar zu machen, um den Wandel durch Basisinnovationen zu erfassen. Auf dieser Basis werden dann zweitens, gestuetzt auf die Bildungstheorie, Konsequenzen fuer eine zukunftsorientierte technische Allgemeinbildung fuer alle Schuelerinnen und Schueler

  9. State and development of uterine myoma embolization in Germany; Stand und Entwicklung der Uterusmyomembolisation in Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jakobs, T.F.; Helmberger, T.K.; Reiser, M.F. [Institut fuer Klinische Radiologie, Klinikum der Universitaet Muenchen - Grosshadern (Germany)

    2003-08-01

    Patientinnen vorstellen, zu den empfohlenen Behandlungsstrategien, zur Interventionsvorbereitung, zur technischen Durchfuehrung und zu den Komplikationen der UME. Von den angeschriebenen Abteilungen antworteten 33 radiologische und 19 gynaekologische Abteilungen. Nur 7 Abteilungen fuer Radiologie berichteten ueber eigene Erfahrungen bei der Durchfuehrung der UME, waehrend nur 2 gynaekologische Abteilungen die UME in das Repertoire moeglicher Therapieoptionen fuer Patientinnen mit symptomatischen Uterusmyomen aufnehmen. Insgesamt bieten 18 radiologische Abteilungen die UME an, koennen jedoch nicht alle ueber eine Zuweisung zur Therapie berichten. Bezueglich der Diagnosesicherung mit Ultraschall und MRT, der Indikationsstellung, der bevorzugten Lokalisation der Myome, des technischen Vorgehens und des Schmerzmanagements herrschte abteilungsuebergreifend hohe Uebereinstimmung. Die UME zur Behandlung von Patientinnen mit symptomatischen Uterusmyomen hat sich trotz der weltweit dokumentierten Behandlungserfolge und niedriger Komplikationsrate in Deutschland bisher nicht etablieren koennen. Gynaekologen und interventionelle Radiologen muessen gemeinsam die Indikation zur UME stellen, um der UME einen Stellenwert als Alternative zur klassischen chirurgischen Therapie zu verschaffen. (orig.)

  10. Auf dem Wege zu neuzeitlicher Toleranz und Gewissensfreiheit : Randbemerkungen zu Frage der (Nicht)tolerierung der Täufer in der Reformationszeit / Andres Saumets

    Index Scriptorium Estoniae

    Saumets, Andres

    2003-01-01

    Ettekanne sümpoosionilt: Gemeinsames Symposium der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tartu, der Estnischen Studiengesellschaft für Morgenlandkunde und der Deutschen Religionsgeschichtlichen Studiengesellschaft. Tartu, 2001

  11. Kamieniecki Geschlecht und seine Beziehungen zu Moldau am Ende des 15. und zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Ein Überblick

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katarzyna Niemczyk

    2014-12-01

    Full Text Available This paper refers to the Kamieniecki Family and its relations with Moldova in 15th and 16th century. This family owed their careers and social advancements to the immersion in Polish policy towards Moldova. First of all it supported Jagiellons in their southeast political encounters, especially through the brothers Mikolaj, Jan and Marcin of Kamieniec, who played a huge role in Polish-Moldovan relations. They had military ranks and responsibili-ties, such as Mikolaj Kamieniecki who was one of the first Polish Great Commander (i.e. vicecampiductor – Vice-Hetman, fighting against Bogdan III – ruler of Moldova - in 1506 and 1509. He also took part in Polish-Moldovan conferences on political future of Pokutia. Due to its political engagement, the Kamieniecki became one of the richest and influential families in 15th and 16th century in Poland.

  12. Psychosomatische und kinder- und jugendpsychiatrische Fälle im webbasierten Ulmer Lehr- und Lernsystem "Docs 'n Drugs" [

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horn, Andrea B.

    2006-02-01

    Full Text Available [english] Background: The aim of this project is to process psychosomatic and child and adolescent psychiatry according to a didactic concept which aims at problem-oriented, case-related, self-directed learning. Method: Docs 'n Drugs offers favourable conditions for the realisation of this concept. Accordingly, this e-learning software was extended to be able to contextually illustrate the structure of psychodiagnostic decision making. Results: The structural extension of Docs 'n Drugs has been successful; 10 psychosomatic and paediatric and adolescent psychiatric cases could be designed and consigned to the programme. Outlook: The challenge for the future is represented by the integration of these didactic elements in university teaching. Central to this is on the one hand the accessibility of the educational objectives to the learners, and on the other the guarantee of the technical conditions for smooth running. [german] Hintergrund: Ziel dieses Projektes ist es, psychosomatische und kinder- und jugendpsychiatrische Sachverhalte gemäß eines didaktischen Konzepts, das problemorientiertes, fallbezogenes, selbstgesteuertes Lernen anstrebt, aufzubereiten. Methode: bietet günstige Vorrausetzungen, um dieses Konzept zu verwirklichen. Entsprechend wurde diese e-learning Software so erweitert, dass die Struktur psychodiagnostischer Entscheidungsfindung inhaltlich abgebildet werden kann. Ergebnisse: Die strukturelle Erweiterung von ist gelungen, 10 psychosomatische bzw. kinder- und jugendpsychiatrische Fälle konnten entworfen und im Programm hinterlegt werden. Ausblick: Die Herausforderung für die Zukunft stellt die Integration dieser didaktischen Elemente in den universitären Unterricht dar. Dabei ist zentral zum einen die mit dem Programm zu erreichenden Lernziele explizit und den Lehrenden zugänglich zu machen und zum anderen die technischen Vorbedingungen für einen reibungslosen Ablauf zu garantieren.

  13. Radiology and pregnancy. Pt. 2. Clinical recommendations; Radiologie und Schwangerschaft. T. 2. Klinische Empfehlungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weisser, G.; Neff, K.W.; Buesing, K.A. [Universitaetsmedizin Mannheim, Institut fuer Klinische Radiologie und Nuklearmedizin, Medizinische Fakultaet Mannheim der Universitaet Heidelberg, Mannheim (Germany); Steil, V. [Universitaetsmedizin Mannheim, Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Mannheim (Germany)

    2013-01-15

    In spite of a growing number of radiological scans in pregnant women there is still a high level of uncertainty concerning radiation exposure to the fetus. At the same time, the risk of fetal radiation injury is frequently overestimated. This entails an avoidable fear in the pregnant patient and may delay urgently required imaging and thus lead to an increased risk for maternal and fetal health. As a consequence, radiological scans in pregnant patients do not only require a thorough medical check but also a careful estimate of the specific radiation exposure to the fetus. The previous first part of the article described the legal requirements in Germany, the technical exposure and pharmacological risks for the pregnant woman and the fetus. The current second article focuses on the risk analysis for examinations with ionizing radiation and will provide recommendations for typical indications for maternal and fetal imaging. (orig.) [German] Trotz einer wachsenden Zahl radiologischer Untersuchungen von Schwangeren bestehen oft Unsicherheiten ueber die Gefaehrdung des Feten durch eine begleitende Strahlenexposition. Dabei wird das Risiko fetaler Schaeden haeufig ueberschaetzt. Neben einer unnoetigen Verunsicherung der Schwangeren kann die Verzoegerung einer erforderlichen Bildgebung zu einer Gefaehrdung des muetterlichen und fetalen Gesundheitszustands fuehren. Vor jeder radiologischen Untersuchung einer schwangeren Patientin ist daher nicht nur die Indikation kritisch zu ueberpruefen, sondern auch eine Nutzen-Risiko-Abwaegung unter Beruecksichtigung des tatsaechlich zu erwartenden Risikos fuer den Feten durchzufuehren. Im ersten Teil des Artikels wurden die gesetzlichen Rahmenbedingungen sowie die technischen und pharmakologischen Belastungen fuer die Schwangere und den Fetus bei radiologischen Methoden behandelt. Im vorliegenden zweiten Teil wird auf die individuelle Risikoanalyse fuer Untersuchungen mit ionisierenden Strahlen eingegangen, und es werden klinische

  14. Building an energy-optimized culture and city hall in Denzlingen. Final report; Neubau eines energieoptimierten Kultur- und Buergerhauses in Denzlingen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krapp; Sexauer; Arnold, G.; Dasch, H.; Delzer, S.; Finkenberger, M.; Kahlert, C.; Kuder, G.; Mohnke, M.; Ricklefs, A.K.

    2001-12-01

    For the construction of its culture and city hall, the municipality of Denzlingen had started a 2-phase competition, the explicit objective of which was energy optimization. The recommended value for the room temperature was 30 kWh/m2/a. In compliance with the municipality's active policy of protecting climate and environment, the building was to fulfill highest ecological standards in order to make an essential direct contribution to reduce CO2-emissions. The main objective, however, was not to build an ''energy saving machine'' which would have been no model for comparable projects due to its high technical power input and financial expenditures. It was important to achieve logical solutions with regard to the building concept presented and to be able to use these as models and pilots for the future regarding ecological and economical aspects. [German] Fuer das Kultur- und Buergerhaus hat die Gemeinde Denzlingen einen 2-phasigen Realisierungswettbewerb ausgelobt, in dem explizit die Energieoptimierung als Ziel formuliert wurde. Hier wurde ein Richtwert von 30 kWh/m{sup 2}/a fuer Raumwaerme formuliert. Entsprechend der seit Jahren aktiv verfolgten Politik der Gemeinde Denzlingen des Klima- und Umweltschutzes sollte das Gebaeude den hoechsten oekologischen Standards genuegen, um unmittelbar einen wesentlichen Beitrag zur Minderung der CO{sub 2}-Emissionen zu leisten. Es ging aber nicht darum, eine sogenannte 'Energiesparmaschine' zu bauen, die mit hohem, technischen und finanziellen Aufwand keine Vorbildfunktion fuer vergleichbare Projekte haette. Es ging vielmehr darum, bezogen auf das vorliegende Gebaeudekonzept und dessen Nutzungsansprueche zu schluessigen Loesungen zu gelangen, welche unter oekologischen und oekonomischen Aspekten vorbildhaft und zukunftsweisend sind. (orig.)

  15. Development of biodegradable materials on the basis of renewable materials, starch, vegetable oils and natural fibres. Part 3: Derivation of starch of DS = 0.3 to 2.5. Final report; Entwicklung biologisch abbaubarer Werkstoffe auf der Basis nachwachsender Rohstoffe, Staerke, Pflanzenoel und Naturfasern. T. 3: Derivatisierung der Staerke von DS=0,3 bis 2,5. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Engelmann, G.; Lang, J.; Rafler, G.

    2002-01-01

    The last few years have seen rapid developments in the field of starch use in the polymer sector. Destructured starch, with suitable modifiers, can be processed into foils and formed parts by thermoplastic methods. Their properties during processing and use differ from those of conventional plastics, however. The main reason for this is the structural hydrophilia of starch and starch products, which reduces their technical applications. In this project, the fundamentals for starch-based materials with better material characteristics are to be developed in order to improve the chances of these economically and ecologically attractive materials on the market and enhance their range of applications. [German] In den letzten Jahren haben die Entwicklungen auf dem Gebiet des Staerkeeinsatzes im Polymersektor erhebliche Fortschritte gemacht. Destrukturierte Staerken lassen sich heute unter Zusatz geeigneter Modifikatoren nach bekannten Formgebungsverfahren thermoplastisch zu Folien und Formkoerpern verarbeiten. Das Eigenschaftsprofil der staerkebasierenden Materialien entspricht jedoch nicht demjenigen konventioneller Kunststoffe. Dies betrifft sowohl die Gebrauchs- als auch die Verarbeitungseigenschaften. Wesentliche Ursache dieser fuer viele Applikationen unzureichenden Materialeigenschaften ist die strukturbedingte Hydrophilie von Staerken und daraus hergestellten Produkten. Diese Hydrophilie fuehrt dann zu einer hohen Feuchtigkeitsempfindlichkeit von staerkebasierenden Materialien, die ihre Einsatzmoeglichkeiten in technischen Bereichen erheblich einschraenkt. In dem durch die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe gefoerderten Verbundprojekt ''Entwicklung bioabbaubarer Werkstoffe auf der Basis nachwachsender Rohstoffe, Staerke und Pflanzenoel'' sollen deshalb Grundlagen fuer staerkebasierende Werkstoffe bzw. Werkstoffkomponenten mit deutlich verbesserten Materialeigenschaften erarbeitet werden, um die Chancen dieser wirtschaftlich und oekologisch

  16. Organisationsübergreifendes Management von Föderations-Sicherheitsmetadaten auf Basis einer Service-Bus-Architektur

    Science.gov (United States)

    Graf, Stephan; Hommel, Wolfgang

    In service-orientierten Architekturen wird die herkömmliche web-service-basierte Punkt-zu-Punkt-Kommunikation zunehmend durch den Einsatz eines Enterprise Service Bus (ESB) abgelöst, der den sicheren und zuverlässigen Nachrichtentransport realisiert. Der Einsatzbereich eines ESB endet jedoch an den Grenzen der ihn einsetzenden Institution. In diesem Artikel analysieren wir aktuelle Herausforderungen bei der organisationsübergreifenden Verwaltung von Sicherheitsmetadaten, zu denen insbesondere Serverzertifikate und Privacy Policies gehören. Als konkretes Szenario wird dabei das Federated Identity Management im Rahmen der deutschen Hochschulföderation DFN-AAI aufgegriffen. Als standardbasierte, einheitliche Lösung, die proprietäre sowie metadatentyp-spezifische Ansätze integriert und den damit verbundenen Administrationsaufwand reduziert, schlagen wir einen organisationsübergreifenden ESB vor, den wir als Federation Service Bus (FedSB) bezeichnen. Wir diskutieren seine technischen Eigenschaften, das zugrunde liegende Kommunikationsmodell und die organisatorischen Schritte zur Einführung.

  17. Planning of Dieksand 2 extended reach well; Erdoel Mittelplatte - Erschliessung von Land. Planung der Extended-Reach-Bohrung Dieksand 2

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frank, U.; Berners, H. [RWE-DEA AG, Hamburg (Germany); Hadow, A. [Baroid GmbH, Celle (Germany); Klop, G. [Deutsche Tiefbohr-AG, Bad Bentheim (Germany); Sickinger, W. [Wintershall AG, Barnstorf (Germany); Sudron, K. [Schlumberger IPM, Vechta (Germany)

    1998-06-01

    About 10% of the reserves in Mittelplatte oil field were exploited during the past decade. Oil transport to Brunsbuettel harbour by means of tankers was slow, so that plans were developed to exploit the eastern margin of the deposit by extended-reach technology from the shore. The contribution discusses geological and technical aspects, e.g. optimisation of the drilling path, borehole stability assessment, ellipse of uncertainty, selection of oil well fluids, processing of oil well fluid and cutting, selection and calculation of casing, and modifications of the drilling system. (orig.) [Deutsch] Aus dem unter dem Wattenmeer liegenden Erdoelfeld Mittelplate wurden in den vergangenen 10 Jahren ca. 10% der gewinnbaren Reserven gefoerdert und mit Oelschiffen in Brunsbuettel angelandet. Dieses Transportsytem stellt den Engpass im gesamten Foerderbereich dar. Um die Gesamtfoerderdauer zu verringern, wird geplant, die oestlichen Randbereiche der Lagerstaette mit Extended-Reach-Technologie von Land aus zu foerdern. Der Beitrag geht auf die geologischen und technischen Aspekte der Planung dieser Extended-Reach-Bohrung ein. Insbesondere werden Themen wie Optimierung des Bohrpfades, Bohrlochstabilitaetsuntersuchungen, Ellipse of Uncertainty, Spuelungsauswahl, Spuelungs- und Cuttingaufbereitung, Casingauswahl und Casingberechnungen sowie Modifikationen an der Bohranlage angesprochen. (orig./MSK)

  18. Grid management strategies in Europe; Strategien im europaweiten Netzmanagement

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Linke, K. [Vereinigte Elektrizitaetswerke Westfalen AG (VEW), Dortmund (Germany)

    2000-07-01

    The technical platform for national and international trading activities comprises the transmission systems of UCTE and CENTREL member countries interconnected to form the European synchronous integrated grid and - with some restrictions the asynchronously connected systems of Nordel and Great Britain. The virtual trading routes and the energy and transmission flows through the real integrated grid defined by physical properties result from different fields of interest and independent actions. In this discord, the grid management has to provide for the technical and organisational prerequisites for a secured electricity supply and, in addition, free electricity trade. (orig.) [German] Technische Plattform fuer nationale und internationale Stromhandelsaktivitaeten sind die zum europaeischen Synchronverbund zusammengeschalteten Uebertragungsnetze der UCTE- und CENTREL-Mitgliedsunternehmen und mit Einschraenkung die asynchron verbundenen Netze der Nordel und Grossbritanniens. Die virtuellen Handelswege und die durch physikalische Eigenschaften bestimmten Energiefluesse durch das reale Verbundnetz kommen aus unterschiedlichen Interessenslagen und durch unabhaengige Handlungsweisen zu Stande. In diesem Zwiespalt hat das Netzmanagement die technischen und organisatorischen Voraussetzungen fuer eine nach wie vor sichere Stromversorgung und zusaetzlich fuer freizuegigen Stromhandel zu erfuellen. (orig.)

  19. Use of coal and coal exit in Germany from the perspective of the population; Kohlenutzung und Kohleausstieg in Deutschland aus Sicht der Bevoelkerung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schumann, Diana; Fischer, Wolfgang; Hake, Juergen-Friedrich [Forschungszentrum Juelich GmbH (Germany). Inst. fuer Energie- und Klimaforschung, Systemforschung und Technologische Entwicklung (IEK-STE)

    2016-06-15

    The objective of the energy policy to reduce greenhouse gas emissions by 2050 up to 80 to 95% compared to 1990, can be achieved only by a substantial decarbonisation of the energy production. For this purpose, in addition to the assessment of the technical and economic effects, information is necessary which views the population has use to coal and coal exit in Germany. Based on the results of a representative panel survey is first identified what citizens know about the use of coal, which attitudes they have and how they value the need for coal power plants. Then the awareness of the topic of coal exit in Germany, the understanding of the respondents, and the attitudes of the population to it will be illustrated. [German] Die Zielsetzung der Energiewende, die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2050 um 80 bis 95 % gegenueber 1990 zu reduzieren, laesst sich nur durch eine weitgehende Dekarbonisierung der Energieerzeugung erreichen. Hierfuer sind neben der Abschaetzung der technischen und oekonomischen Auswirkungen auch Informationen darueber notwendig, welche Auffassungen die Bevoelkerung zur Kohlenutzung und zum Kohleausstieg in Deutschland hat. Anhand der Ergebnisse einer repraesentativen Panelbefragung wird zunaechst aufgezeigt, was Buergerinnen und Buerger ueber die Kohlenutzung wissen, welche Einstellungen sie dazu haben und wie sie die Notwendigkeit von Kohlekraftwerken bewerten. Anschliessend werden die Bekanntheit des Themas Kohleausstieg in Deutschland, das Verstaendnis der Befragten und die Einstellungen der Bevoelkerung zu diesem beleuchtet.

  20. Reform of the EU's climate policy. Small step or big hit?; Reform der EU-Klimapolitik. Kleiner Schritt oder grosser Wurf?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Janssen, Matthias; Peichert, Patrick; Perner, Jens; Riechmann, Christoph [Frontier Economics Ltd., Koeln (Germany)

    2015-11-15

    Emissions trading listed as a flexible mechanism under the Kyoto Protocol is regarded as a market economy way in climate protection. Since 2005 the European Emissions Trading System (EU ETS) is the central climate policy instrument for reducing the emissions of greenhouse gases, in particular for carbon dioxide (CO{sub 2}). For years, however, the CO{sub 2} price is too low to direct the politically and socially targeted technical innovations in the electricity sector and the industry. The article analyses the temporary and structural causes of this problem, highlights the EU's reform efforts and points to areas of activity, the basis of which the EU ETS may act in the future as a central instrument for climate protection in the European Union. [German] Der im Kyoto-Protokoll als flexibler Mechanismus aufgefuehrte Emissionshandel gilt als marktwirtschaftlicher Weg in den Klimaschutz. Das Europaeische Emissionshandelssystem (EU ETS) ist seit 2005 das zentrale klimapolitische Instrument zur Senkung des Ausstosses von Treibhausgasen, insbesondere fuer Kohlenstoffdioxid (CO{sub 2}). Seit Jahren ist der CO{sub 2}-Preis jedoch zu gering, um die politisch und gesellschaftlich angestrebten technischen Innovationen im Stromsektor und der Industrie zu lenken. Der Artikel untersucht die temporaeren und strukturellen Ursachen dieses Problems, beleuchtet die Reformbestrebungen der EU und zeigt Handlungsfelder auf, anhand derer das EU ETS auch in Zukunft als zentrales Instrument fuer Klimaschutz in der Europaeischen Union fungieren kann.

  1. Electromobility and electromagnetic compatibility of a BMS module; Elektromobilitaet und Elektromagnetische Vertraeglichkeit eines BMS-Moduls

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Palme, Robert [Fachhochschule Nordhausen (Germany); Graebner, Frank; Kallemyer, Christian; Schmidt, Gunther; Hungsberg, Axel [Hoermann IMG GmbH, Nordhausen (Germany)

    2012-11-01

    In the years to come, electromobility will have an increasingly important role, also for economic reasons. So far, electric vehicles and e-vehicle concepts were hampered by technical problems, e.g. high proneness to disturbances and high EMC effects. EMP compatibility and the development of a BMS system for electric HV power stores are key issues. Increasing concentration of electronic and microprocessor systems in the environment increasingly causes interferences, disturbances and malfunctions. As a rule, efforts are made to make the equipment radiation-resistant by appropriate circuiting and layout design, but this is often insufficient and shielding casings are required. There are also legal aspects even though standardisation is still in its early stages. The draft EU Directive ECE R 10 (Draft 2010) is under discussion, which proposes to consider the effect of line impedance and voltage ratios of a battery charging station. In the publication, the grid-bound EMP of a BMS/accumulator package is modelled, measured, and simulated in an e-vehicle simulator. [German] Auch wirtschaftlich wird in den naechsten Jahren die Elektromobilitaet eine immer staerkere Rolle einnehmen. Bisherige Elektrofahrzeuge und E-Fahrzeugkonzepte weisen auf Grund der Neuartigkeit viele technischen Probleme und ''technische Kinderkrankenheiten'' auf. Eines dieser Probleme ist die hohe Stoeranfaelligkeit und grosse Stoeraussendung von leitungsgebundenen EMV Effekten und gestrahlten EMV Stoerungen. Ein spezielles Hauptproblem im Elektromobil ist der Stoersichere Aufbau (EMV) und die Realisierung eines BMS Systems fuer elektrische Hochvolt Energiespeicher. Die Konzentration der Elektronik und Mikroprozessortechnik in unserer Umgebung fuehrt immer haeufiger zur gegenseitigen Stoerung, was zu einer Beeinflussung dieser Systeme bis hin zum Funktionsausfall fuehren kann. Primaer wird versucht, durch entsprechendes Schaltungs- und Layoutdesign die Geraete abstrahl- und

  2. Vibro-acoustic methods for the determination of the technical state of a refrigeration piston compressor. A check-up for the compressor. Vibroakustische Verfahren zur Bestimmung des technischen Zustandes eines Kaeltekolbenverdichters. Ein Check-up fuer den Verdichter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Milowanow, V.I.; Lopatinskaja, E.S.

    1990-10-01

    Independent of the kind of refrigeration plant the actual service life is limited by the service life of the compressor. In case of refrigeration machinery with small-type refrigeration compressors for refrigerated transport systems a periodical check of the system before setting out is particularly important. A spectral analysis process is recommended for the diagnosis. But due to the particularities of the plants this is only suited for systems for vibroacoustic diagnosis. This technique is presented using charts and diagrams. (BWI).

  3. vascoda - das interdisziplinäre Internetportal für wissenschaftliche Information: 10 Fragen von Bruno Bauer an Uwe Rosemann, Direktor der Technischen Informationsbibliothek Hannover und Sprecher des vascoda-Projekts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bauer, Bruno

    2005-12-01

    Full Text Available vascoda (http://www.vascoda.de/ is an internet library portal to interdisciplinary scientific information. It was started in 2003 funded by the German Research Foundation and the Federal Ministry of Education and Research. In the current interview Uwe Rosemann talks about the objectives of vascoda, its partners and financing. Furthermore he informs about the project's office as well as marketing. vascoda's prospects and future development as a foundation stone for a German Digital Library will be mentioned.

  4. VGB-R 171. Supply of technical documentation (technical plant data, documents) for power plants (2nd completely revised edition); Lieferung der Technischen Dokumentation fuer Kraftwerke. VGB-R 171. Technische Anlagendaten, Dokumente - in zweiter, voellig neu ueberarbeiteter Auflage 2010

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Obst, Gert [Vattenfall Europe Generation AG, Cottbus (Germany). Bauleitung Boxberg Block R; Lammel, Christiane [Siemens AG, Erlangen (Germany). Energy Sector

    2010-07-01

    According to legal requirements, technical documentation is part of the project to be supplied. The updated Guideline VGB-R 171 'Guideline for the Supply of Technical Documentation for Fossil-fired and Regenerative Powers Stations' was adapted to current needs and is now presenting a guide for supplying technical information, (data and documents). The reasons for revision and the foci are outlined. Reference is made to the targets and application possibilities. (orig.)

  5. Unter Krankheitsbedrohung. Vorbemerkungen zu einer Historischen Erforschung der Grossen Epidemien in der Österreichischen Bukowina

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Harieta Mareci-Sabol

    2013-12-01

    Full Text Available Under Threat of Disease. Introduction to a Historical Study of the Great Epidemics in Austrian Bukovina Like natural disasters, wars and famine, epidemics recorded in Austrian Bukovina, affected people from all layers of society, leaving deep traces in memory and mentality. Considered as divine punishment or attributed to poverty, ignorance and lack of hygiene, they modeled different behaviors, reactions and attitudes, causing panic, tension, isolation, economic decline and, in some cases, depopulation. Information drawn from a variety of sources (from parish and civil registers to newspapers or memories provides an overview of morbid events recorded in Bucovina, from the late XVIIIth century to the early XXth century. Consecutive or recurrent episodes of plague, cholera, diphtheria, typhoid fever and typhus, measles, scarlet, smallpox and influenza have disrupted both rural and urban communities, imposing the imperial authorities, local officials, doctors, priests, teachers, and journalists to initiate some mechanisms for prevention, limitation or eradication of the disease.

  6. Rezension zu: Kirsten Achtelik: Selbstbestimmte Norm. Feminismus, Pränataldiagnostik, Abtreibung. Berlin: Verbrecher Verlag 2015.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heike Ursula Raab

    2016-10-01

    Full Text Available Die Journalistin Kirsten Achtelik bearbeitet in historischer Perspektive ein bis heute häufig ignoriertes Thema innerhalb des akademischen wie des politischen Feminismus – das feministische Selbstbestimmungskonzept und gesellschaftspolitische Fragen bei der Nutzung der Reproduktionstechnologien. Anlass sind Auseinandersetzungen um biotechnologische Entwicklungen, in der Hauptsache die Pränataldiagnostik, die im Zusammenhang mit Behinderung problematisiert werden. Achtelik gelingt eine überzeugende Zusammenschau von feministischen Positionen und von Positionen behinderter Feministinnen und veranschaulicht dabei, wie eng die Themen Behinderung und Geschlecht miteinander verschränkt sind.

  7. Logistische Regression und Probit-Modelle mit SPSS : Anmerkungen zu zwei sehr unterschiedlichen Prozeduren

    OpenAIRE

    Hartmann, Peter H.

    1991-01-01

    Mit den Prozeduren LOGISTIC REGRESSION und PROBIT bietet SPSS leistungsfähige Produkte zur logistischen und zur Probit-Analyse von binären abhängigen Variablen an. Wenn nur logistische Regressionsgewichte und keine Probit-Schätzungen benötigt werden, sollten im Regelfall die Analysen mit dem Programm LOGISTIC REGRESSION durchgeführt werden, da dies durch die übersichtlicheren Analyse- und vielfältigeren Ausgabemöglichkeiten gekennzeichnet ist. Sind dagegen auch Probit-Schätzungen erforderlich...

  8. Fern- und Fehlzündungen. Bedenken zu Ingeborg Bachmanns Wittgenstein-Rezeption / Georg Gimpl

    Index Scriptorium Estoniae

    Gimpl, Georg, 1949-

    2007-01-01

    Ettekanne Ingeborg Bachmanni 80. sünniaastapäevaks pühendatud rahvusvaheliselt konverentsilt Tartus 12.-13. aprillil 2006. aastal. Wittgensteini retseptsioonist Bachmanni loomingust Ludwig Wittgensteini "Loogilis-filosoofilise traktaadi" põhjal (Tartu : Ilmamaa, 1996)

  9. Control engineering: Energy management systems taking the lead. Regelungstechnik: Das Management schlaegt zu

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anon.

    1989-05-01

    Remote energy manangement systems operated on the basis of interconnected DDC systems are booming. Examples facilitate access to the various uses of DDC systems (pilot projects, remote monitoring and remote control of heating systems), open bus data transmission, and future software markets. Reference is made to future standardization requirements, the adminstrative neutral data bus (FND-firmenneutraler Datenbus), and the industrial process field bus (Profibus), the latter of which adapts to different process engineering and building services management data transmission rates. (HWJ).

  10. Rezension zu: Marina Caffiero (Hg.: Rubare le anime. Roma: Viella 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rita Unfer Lukoschik

    2009-07-01

    Full Text Available In den Akten des päpstlichen Staatsarchivs und der römischen jüdischen Gemeinde finden sich zeitgenössische Zeugnisse für die im päpstlichen Rom vom 16. bis zum 19. Jahrhundert nicht seltene Zwangskonvertierung jüdischer Mädchen und Frauen zum Katholizismus. Eines der wertvollsten Dokumente dieser Konversionspraxis liegt nunmehr in einer kommentierten Neuedition vor: das Tagebuch der 1749 sich erfolgreich der versuchten Zwangskonvertierung widersetzenden 18-jährigen Anna del Monte. In ihrer Einleitung ordnet die Herausgeberin Marina Caffiero dieses außergewöhliche Einzelschicksal in die zeitgleich und parallel laufenden Assimilations- und Emanzipationsprozesse ein, die sich in der mit aufklärerischem Gedankengut ‚infizierten‘ jüdischen Oberschicht Roms im 18. Jahrhundert abzeichneten.

  11. Processing of excess fermentation remainders to compact fuel pellets; Verarbeitung ueberschuessiger Gaerreste zu kompakten Brennstoffpellets

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kirsten, Claudia; Lenz, Volker; Schroeder, Hans-Werner; Repke, Jens-Uwe [Deutsches Biomasseforschungszentrum (DBFZ) gemeinnuetzige GmbH, Leipzig (Germany). AG Brennstoffe im Bereich Thermo-Chemische Konversion

    2013-10-01

    With a growing number of biogas plants in Germany the amounts of digestate grows too. In regions with high livestock farming and low agriculture the disposal of digestate as fertilizer can be problematic for energetic related use of digestate, both combustion technologies and fuel-qualities have to be optimized. Depending on the fermentation process, the variability of the ingredients and the structure of the digestate, special challenges for the processing of the raw material have to be overcome. Thus, analysis of the grinding and pelletizing behavior of digestate is presented. Fuel pellets with a durability of up to 98 wt.-% and a bulk density up to 700 kg/m{sup 3} could be produced, which is in accordance with the requirements on the physical-mechanical properties of EN 14961-6. (orig.)

  12. Gasgenerator-Treibstoff auf der Basis von Ammoniumdinitramid (ADN) und Verfahren zu seiner Herstellung

    OpenAIRE

    Krause, Horst; Schlechtriem, Stefan; Weiser, Volker; Schaller, Uwe; Hürttlen, Jürgen

    2016-01-01

    Es wird ein Gasgenerator-Treibstoff vorgeschlagen, welcher einen monergolen Treibstoff auf der Basis von Ammoniumdinitramid (ADN) und wenigstens ein Lösungsmittel enthält, wobei der Gasgenerator-Treibstoff wenigstens 65 Mass.-% ADN und höchstens 5 Mass.-% Wasser, jeweils bezogen auf die Mischung aus ADN und Lösungsmittel, enthält, und wobei wenigstens ein Lösungsmittel von Ammoniak (NH3) gebildet ist. Der Gasgenerator-Treibstoff ist vorzugsweise im Wesentlichen wasserfrei und enthält keine we...

  13. Zum Verhältnis Charles Darwins zu Alexander v. Humboldt und Christian Gottfried Ehrenberg

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Petra Werner

    2009-05-01

    Full Text Available Article in German, Abstracts in English and German.While it is well known that Charles Darwin and Alexander von Humboldt appreciated each other's work, Humboldt's influence on Darwin has not yet been thoroughly examined. The following paper shows to what extent Darwin was inspired by Humboldt's publications while writing his Origin of Species.Darwin paid special attention to Humboldt's observations on plant migration and throughout his whole scientific career he used Humboldt's books as a major source of information. In fact, Darwin's last annotations in his copy of the Personal Narrative of travels to the Equinoctial Regions of the New continent during the Years 1799-1804 date back to the last weeks of his life.On the other hand, Darwin rejected many of Humboldt's scientific conclusions. The two authors differed in their assessment of Heinrich Bronn's biological research. Finally, Darwin was dissatisfied with Humboldtís last work Cosmos because it did not contain the information he expected. Darwinís collaboration with Humboldt's travel companion Christian Gottfried Ehrenberg proved to be similarly disappointing. Darwin sent 183 samples of infusoria to Berlin, but the results of Ehrenberg's analysis did not support Darwin's theory on evolution.

  14. Hydrothermal conversion of biomass to liquid energy sources; Hydrothermale Konversion von Biomasse zu fluessigen Energietraegern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kroeger, Michael; Peters, Mario; Klemm, Marco; Nelles, Michael [Deutsches Biomasseforschungszentrum (DBFZ) gemeinnuetzige GmbH, Leipzig (Germany)

    2013-10-01

    Beside thermo-chemical processes like pyrolysis, torrefaction and gasification another process group called hydrothermal conversion of biomass comes into the focus of research and development. Especially for wet biomass this process has several advantages: as the reaction medium is water wet biomass not needs to be dried. Beside the reaction pathways, which are still not completely understood, it is important to investigate reactor concepts. That gives the possibility to continuously process the given biomass to deduce specific process conditions for the production of chemicals and fuels. Experiments were conducted in a newly developed tubular reactor at temperatures from 150 to 270 C and reaction times from 1 to 6 min. By studying the HPLC analysis of the liquid products the formation and degradation of several products which may be utilized as base materials for chemicals and fuels (furfural, 5-HMF etc.) was conducted. The experiments illustrate the possibility to influence product composition to a certain extend only by varying temperature and time of the hydrothermal process. That could result in an economic and feasible way to produce intermediate chemicals from biomass. In a second step these product analysis will be used to develop catalysts and investigate the possibilities of in-situ-hydrogenation and synthesis of further valuable chemicals and fuels. (orig.)

  15. Rezension zu: Feministisches Kollektiv (Hg.: Street Harassment. Machtprozesse und Raumproduktion. Wien: Mandelbaum Verlag 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nina Schuster

    2009-10-01

    Full Text Available Der Sammelband bietet einen interdisziplinären und über die Grenzen der deutschsprachigen Debatten hinausgehenden Überblick zum Thema der Belästigung im öffentlichen Raum – nicht nur der sexuellen, sondern auch der rassistisch, homophob und transphob motivierten. In den Aufsätzen wird aus verschiedenen sowohl theoretischen als auch praxisbezogenen Perspektiven verdeutlicht, wie sich Machtverhältnisse in Raumkonzepten von öffentlich und privat widerspiegeln und reproduzieren. Der Band zeigt in überzeugender Weise, wie sich in vielschichtigen gewaltförmigen Prozessen eine hierarchische, heteronormativ und rassistisch geprägte Gesellschaftsordnung immer wieder neu im gesellschaftlichen Raum verfestigt.

  16. Ästhetik statt Genre? - Gedanken zu filmischem Noir und Neo-Noir

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Ballhausen

    2010-03-01

    Full Text Available Desillusion, Gewalt und Verwirrung sind nur drei der Schlagworte, die sich mit dem Film Noir verbinden ließen. Wie in keinem anderen Subgenre ist er doch dem klassischen Kriminalfilm verwandt, werden darin die Schattenseiten des Lebens beleuchtet – ausgehend von einer Perspektive der Investigation und der derangierten Moralvorstellungen: Noir hat sich zwischenzeitlich längst zum genreübergreifenden ästhetisches Prinzip gewandelt.

  17. Rezension zu: Marita Krauss (Hg.): Sie waren dabei. Göttingen: Wallstein Verlag 2008

    National Research Council Canada - National Science Library

    Christina Herkommer

    2009-01-01

    ...‘, entwickelte sich seitdem eine sich immer weiter ausdifferenzierende, geschlechtertheoretisch fundierte Erforschung der Lebensbereiche nichtverfolgter deutscher Frauen im Nationalsozialismus...

  18. Comparative considerations on the radionuclide inventories of radioactive wastes; Vergleichende Betrachtungen zu Radionuklidinventaren von radioaktiven Abfaellen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gellermann, Rainer [Nuclear Control and Consulting GmbH, Braunschweig (Germany)

    2015-07-01

    The radioactive waste disposal is not only a geoscientific and technical challenge, but also a social one. Besides the scientific discussion of experts knowledge and technical information has to be communicated to the interested public. Descriptive comparisons are used to demonstrate abstract terms like activities or radiation doses. This concept is illustrated in the contribution using the example of heat generating wastes and the prognostic amount of wastes.

  19. Autonomie und Alterität. Zu den normativen Grundlagen von Cornelius Castoriadis’ Gesellschaftstheorie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wieder Anna

    2016-07-01

    Full Text Available Der vorliegende Beitrag liefert eine Lektüre von Cornelius Castoriadis’ Denken sozialer Autonomie im Kontext seiner Gesellschaftstheorie. In Auseinandersetzung mit Castoriadis werden zunächst die wesentliche Kontingenz, Prozessualität und Dynamik gesellschaftlicher Relationen herausgestellt. Dabei wird gezeigt, inwiefern die Kontingenz gesellschaftlicher Prozesse und die Forderung nach Autonomie in ihrer realpolitischen Ausbuchstabierung in ein Spannungsverhältnis geraten, das bei Castoriadis bisweilen vorschnell zugunsten eines spezifischen Autonomieverständnisses aufgelöst wird. Der zentrale Fokus des Beitrags liegt auf Castoriadis’ Unterscheidung autonomer und heteronomer Gesellschaften im Hinblick auf die Frage nach gerechten Institutionen. Im Anschluss an eine Rekonstruktion des argumentativen und begrifflichen Grundgerüsts von Castoriadis’ Gesellschaftskonzeption werden unter Bezug auf Emmanuel Levinas’ Alteritätsdenken einige kritische Rückfragen an Castoriadis’ normatives Autonomiekonzept gestellt.

  20. Über das Verhältnis des Französischen zu den einheimischen ...

    African Journals Online (AJOL)

    Early intercultural contact occurred in West Africa through transatlantic slavery and colonisation. This led to the development of hybridized cultures in many parts of the world. Depending on the historical context in different communities, this cultural hybridization has manifested itelf in linguistic forms and is currently central in ...

  1. Motors for electric vehicles: Comparative assessment recommended; Motorenkonzepte fuer Elektroautos sind vergleichend zu bewerten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Freise, W. [Kaiserslautern Univ. (Germany). Fachbereich Elektrotechnik

    1999-07-01

    Although electric vehicles have advantages compared to internal combustion engines, e.g. in terms of efficiency, pollution, reliability, servicing, life and cost, they are still found only in a market niche. The author hopes for better prospects in the future. [German] Obgleich Elektromotoren gegenueber Verbrennungsmaschinen hinsichtlich Wirkungsgrad, Umweltverhalten, Zuverlaessigkeit, Wartungsaufwand, Lebensdauer und auch Kosten klare Vorzuege aufweisen, kommen sie als Antriebe fuer Kraftfahrzeuge kaum aus ihrem Nischendasein heraus. Dennoch ist die Hoffnung auf einen umweltfreundlichen Antrieb nicht vergebens. (orig.)

  2. Zusammensetzung für einen schwer entflammbaren Kunstharzschaum, sowie Verfahren zu dessen Herstellung

    OpenAIRE

    Menke, Klaus; Gettwert, Volker; Fischer, S.

    2012-01-01

    The invention relates to a composition for a synthetic resin foam of low flammability, comprising resin component (A), hardener component (B), and filler component (C), wherein the resin component (A) contains a phenolic resin or a mixture of phenolic resin and melamine resin, the hardener component (B) contains a reaction product of an organic nitrogen base and a polyol phosphoric acid ester, and the filler component (C) contains finely ground inorganic fillers. The invention further relates...

  3. Rezension zu: Judith Butler: Krieg und Affekt. Zürich u.a.: diaphanes 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rolf Löchel

    2009-10-01

    Full Text Available Seit einigen Jahren nimmt die gender-Theoretikerin Judith Butler in zunehmendem Maße auch Themen der politischen Ethik in den Blick. Ihre in den drei Texten des schmalen Bandes vorgetragene pazifistische Ideen und ihre Überlegungen angesichts des Irak-Kriegs, aber auch zur Burka oder der universellen Geltung von Menschenrechten sind allerdings nicht immer so originell oder gar überzeugend wie Butlers bahnbrechenden gender-theoretischen Entwürfe während der ersten Hälfte der 1990er Jahre.

  4. Many strategies for enhanced self-consumption; Viele Wege zu mehr Eigenverbrauch

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bruhns, Birthe

    2011-07-01

    Pioneering manufacturers are now launching accumulator systems for solar power plants. They compete to have the most efficient and most reliable system with the best cost-profit ratio. What they have in common is that all of them still demand idealism from their customers.

  5. Wie 'Haar' zu 'Maus' wird: Geschlechtsbezogene pronominale Referenz im Thailändischen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Attaviriyanupap, Korakoch

    2004-01-01

    Full Text Available The use of gender-related personal pronouns is mostly found in different forms of third person singular (e. g. he/she/it in English or er/sie/es in German. In Thai, an isolate language without grammatical gender, the gender-specification can be observed in the use of first person singular pronominal reference. The selection of gender-related self-reference depends not only on sex but also on gender identity of the speaker. In this article, the complex system of pronominal reference in Thai language will be briefly introduced. After that, forms of self-reference used in the Thai film Iron Ladies are analyzed to show how the gender identity of speakers can influence their selection of pronominal reference.

  6. Badania jakości regeneratu ze zużytych mas ze spoiwem organicznym

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    R. Dańko

    2012-12-01

    Full Text Available W publikacji przedstawiono uzupełniające metody badań oraz aparaturę do oceny jakości regeneratu i tych właściwości masformierskich ze spoiwami utwardzanymi chemicznie, przygotowywanych z regeneratem, które są istotne dla kompleksowej oceny procesurecyklingu osnowy. Nowoczesne systemy oceny mas formierskich wymagają bardziej wnikliwego podejścia do czynników decydującychzarówno o ich przydatności technologicznej jak również o wpływie na otaczające środowisko naturalne. W tym kontekście pełna ocenajakości zregenerowanej osnowy wykracza poza zwyczajowo stosowane metody instrumentalne i wymaga ich uzupełnienia o bardziejzaawansowane aparaturowo metody badawcze. Pozwala to szerzej spojrzeć na ocenę zregenerowanej osnowy, zarówno w aspekcie jejużycia do sporządzania mas formierskich, jako substytutu świeżego piasku, ale także pod kątem ochrony środowiska. Do takichnowoczesnych metod można zaliczyć między innymi analizę ziarnową regeneratu za pomocą dyfrakcji laserowej, a także ocenęgazotwórczości masy formierskiej oraz identyfikację rodzaju emitowanych gazów i zawartości w nich gazów z grupy BTEX, które sąszczególnie niebezpieczne z punktu widzenia BHP.

  7. Die Restaurierung eines Meisterwerkes live erleben. Stereomikroskopie hilft Kunstschätze zu erhalten

    DEFF Research Database (Denmark)

    Wadum, Jørgen

    2008-01-01

    Wer hat nicht schon gemälde berühmter Meister bestaunt? Doch wie jahrhundertealte kunstschätze für zukünftige generation bewahrt werden können, wie experten heutzutage alte Maltechniken erforschen, bleibt kunstinteressierten meist verborgen. Besucher des Statens Museum for Kunst in Kopenhagen kön...

  8. First international congress on plant oil fuels. Proceedings; Erster Internationaler Kongress zu Pflanzenoel-Kraftstoffen. Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2007-07-01

    The conference proceedings contain 31 contributions on the following topics: biofuels - status and perspectives; ecological evaluation; plant oils: engineering - production and quality; plant oils: international markets and economy; mobile applications - techniques and emissions; stationary applications: techniques and economy; the renewable energies law (EEG), the biofuel quoting law (BioKraftQuG) and the energy tax law (EnergieStG).

  9. Freier Zugang zu Dokumentationsformularen und Merkmalskatalogen im Gesundheitswesen. Memorandum „Open Metadata“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dugas, Martin

    2014-02-01

    Full Text Available [english] Currently, most of the documentation forms and item catalogs in healthcare are not accessible to the public. This applies both to clinical information systems and case report forms (CRFs from studies. Open access to medical documentation forms could substantially improve information systems in healthcare and networked medical research. Therefore it should be implemented, wherever possible from a legal point of view.

  10. Investigation of LPP combustors under elevated pressure conditions; Untersuchungen zu LPP-Flugtriebwerksbrennkammern unter erhoehtem Druck

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fink, R.

    2001-05-01

    The development of new combustor concepts for aero engines to meet future emissions regulations in based on a detailed knowledge of the combustion process and the velocity field. In the presented thesis, non intrusive measurements were performed in a model combustion chamber under almost realistic pressure and temperature conditions. The species OH, NO, unburned hydrocarbons and fuel droplets were detected in 2 dimensions with the Laser Induced Fluorescence (LIF). The velocity field was measured with the Particle Image Velocimetry technique (PIV). [German] Die Weiterentwicklung neuer Brennkammerkonzepte zur Erfuellung zukuenftiger Schadstoffemissionsrichtlinien erfordert genaue Kenntnisse der ablaufenden Verbrennungs- und Stroemungsvorgaenge in der Brennkammer. Bei den in der Arbeit vorgestellten Untersuchungen wurden in einer LPP-Modellbrennkammer unter annaehernd realistischen Eintrittsbedingungen die Spezies OH, NO, unverbrannte Kohlenwasserstoffe sowie noch fluessiger Brennstoff zweidimensional anhand der Laserinduzierten Fluoreszenz (LIF) nachgewiesen. Das Stroemungsfeld wurde mit Hilfe der Particle Image Velocimetry (PIV) gemessen.

  11. Überlegungen zu den Ursachen und Wirkmechanismen des Konsums von Gewaltdarstellungen bei Kindern und Jugendlichen

    OpenAIRE

    Rauchfleisch, Udo

    1997-01-01

    Der Autor geht den Fragen nach, warum Kinder und Jugendliche in der Gegenwart z.T. intensiv Gewaltdarstellungen konsumieren und welches die Auswirkungen dieses Konsums sind. Die Motive des Gewaltkonsums sind u.a. Kompensation und Flucht vor Alltagsproblemen und vor innerer Leere, Identifikation mit großartigen Helden, das Erleben von Angst-Lust, Abgrenzung und Protest gegenüber der Elterngeneration sowie Mutprobe zur Etablierung des sozialen Status in der peer group. Die Wirkungen, die Gewalt...

  12. Urothelkarzinome des oberen Harntraktes: Retrospektive Studie zu Diagnostik, Tumorcharakteristika und Therapie bei 28 Patienten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maruschke M

    2005-01-01

    Full Text Available Urotheliale Tumoren des oberen Harntraktes sind selten. Sie repräsentieren nur etwa 5 % aller Urothelkarzinome. In der vorliegenden Studie wurden Tumorparameter, demographische Faktoren, diagnostische und therapeutische Maßnahmen sowie die Follow-up-Daten von 28 Patienen mit Urothelkarzinomen des oberen Harntraktes analysiert und retrospektiv bezüglich der Effektivität diagnostischer Methoden (Urinzytologie, Ausscheidungsurogramm, retrogrades Ureteropyelogramm, CT, Endoskopie sowie hinsichtlich des therapeutischen Vorgehens ausgewertet. Zusätzlich fanden das histopathologische Tumorstaging, das Grading der Tumoren sowie die Rezidivhäufigkeit und das Patientenüberleben Berücksichtigung. Die Hauptsymptome waren eine Hämaturie in 60,0 % und Flankenschmerzen in 39,0 %. Eine Urinzytologie wurde bei 17 Patienten (60,7 % durchgeführt, mit richtig-positivem Ergebnis in 8 Fällen (47,0 %. Folgende radiologische Untersuchungsmethoden kamen zur Anwendung: 21 Patienten 75,0 % erhielten ein Ausscheidungsurogramm (AUG, 15 Patienten (53,5 % ein retrogrades Ureteropyelogramm (RUP und 25 Patienten (89,3 % ein CT. Eine Tumoridentifikation gelang mit AUG bei 14 Patienten (66,6 %, mit RUP bei 14 Patienten (93,3 % und mit CT bei 20 Patienten (80,0 %. Eine Ureterorenoskopie wurde bei 13 Patienten (46,4 % durchgeführt, davon mit richtig-positivem Ergebnis in 10 Fällen (77,0 %. Eine chirurgische Therapie erhielten alle 28 Patienten; in 24 Fällen erfolgte eine radikale Nephroureterektomie (86 %. Das mittlere Follow-up betrug 56,6 Monate (Range: 2–97 Monate. 8 Patienten (28,5 % entwickelten ein rezidivierendes Urothelkarzinom in der Harnblase nach durchschnittlich 23,1 Monaten. 4 Patienten (14,28 % verstarben im Tumorprogreß nach durchschnittlich 12,25 Monaten (Range: 2–23 Monate. Bei Patienten mit Hämaturie und/oder Flankenschmerzen muß das Vorliegen eines Urotheltumors des oberen Harntraktes differentialdiagnostisch in Betracht gezogen werden. Die Computertomographie ist die radiologische Methode der Wahl für die bildgebende Tumordiagnostik, aber nur die Kombination von mehr als einer radiologischen Untersuchungsmethode und endoskopischer Diagnostik kann die Diagnose verifizieren. Die Urinzytologie kann hilfreich sein, besitzt jedoch nur eine begrenzte Wertigkeit. 75 % der Urothelkarzinome des oberen Harntraktes zeigen ein invasiveres Wachstum als das Ta-Stadium. Eine radikale chirurgische Therapie ist für die Mehrheit der Patienten (86 % die Therapie der Wahl. 28,5 % der Patienten entwickeln ein urotheliales Tumorrezidiv in der Harnblase. Patienten mit Tumoren des oberen Harntraktes benötigen demzufolge eine engmaschige urologische Nachsorge.

  13. Leder und Pelz am Ende des Mittelalters und zu Beginn der Neuzeit

    DEFF Research Database (Denmark)

    Atzbach, Rainer

    In the center of the former imperial town Kempten thousands of everyday objects had been discovered. The thesis analyzes the leather and fur finds, which had been concealed between the late 15th and the late 16th century in blind floors and between the walls of a group of late medieval citizen...

  14. Baltisches zu idg. *(slei̯H- ‘blau (sein’

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bernd Gliwa

    2011-12-01

    Full Text Available IDE. *(sleIH- ‘BŪTI MĖLYNAM’ BALTIŠKIEJI VEDINIAISantraukaStraipsnyje nagrinėjami ide. *(slei̯H- ‚būti mėlynam’ galimi baltiškieji vediniai, kuriems priklausytų lie. slyvà bei slỹvas ir pr. sliwaytos, paprastai laikomi skoliniais iš slavų kalbų. Detali žodžių darybos analizė rodo, kad minėti žodžiai gali būti ir baltiški; jų pradinė reikšmė būtų ‘Prunus spinosa’ (tai yra toks vietinis krūmas su mėlynais valgomais vaisiais. Lietuviai laišvikis, láišis, laišỹs, leĩšis, leišỹs ‚Vicia cracca’ vadina mėlynai žydintį augalą. Darybos atžvilgiu šie žodžiai atitinka kéršas ir pálšas. Augalas láišis, laišỹs, laiškẽnis ‚Mercurialis perennis’ buvo naudojamas vilnai dažyti mėlyna spalva. Abiem fitonimams suponuojamos kitokios etimologijos, tačiau labiau tikėtina derivacija iš *(slei̯H-.

  15. Moralische Urteile als Beschreibungen institutioneller Tatsachen. Unterwegs zu einer Theorie moralischer Urteile

    OpenAIRE

    Ferber, Rafael

    1993-01-01

    The paper deals with the question of what a moral judgment is. On the one hand, a satisfactory theory of moral judgments must take into account the descriptive character of moral judgments and the realistic language of morals. On the other hand, it must also meet the non-descriptive character of moral judgments that consists in the recommending or condemning element and in the fact that normative statements are derived from moral judgments. However, cognitivism and emotivism or “normativism” ...

  16. Hilpoltstein at Johann Christoph Sturm's times (German Title: Hilpoltstein zu Zeiten Johann Christoph Sturms)

    Science.gov (United States)

    Platz, Kai Thomas

    After an overview on the foundations of research, the conditions inside the town of Hilpoltstein in the first half of the 17th century are described. Since Hilpoltstein was situated at the road from Nuremberg to Munich, and thus at one of the most important north-south trading routes of medieval times, the town florished in economic terms at the beginning of the 17th century. Afterwards, however, the inhabitants had to suffer religious troubles, since the count palatine Wolfgang Wilhelm converted to catholicism. We collect the traces of the Sturm family in Hilpoltstein that still exist today, and complete the picture by giving an overview of the architectural, commercial and social conditions of those times.

  17. Braucht eine Textlinguistik Kategorien des Sinns? Sinnkritische Bemerkungen zu Frege, Coseriu und Luhmann

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karsten Hvidtfelt Nielsen

    2005-05-01

    Full Text Available In this paper, I inquire whether the discipline of discourse analysis (textual linguistics needs to accept categories of meaning into its work. I direct the inquiry from the position of meaning scepticism such as argued in Nielsen (2003. The consequences of discarding meaning as an object of textual research are illuminated by means of a model that, taking textual usage for its object, turns usage into a purely material, deterministic and decidable affair. As contrast, three non-material, non-deterministic and undecidable models of meanings are presented: one assembling Frege’s scattered comments on linguistic matters into a conception of meaning as sceptical as my own, one depicting Coseriu’s approach to meaning as a hermeneutic mix of psychology (Bühler and glossematics (Hjelmslev, and one attempting to bring out the internal (and intended paradoxes of Luhmann’s constructivistic theory of meaning. I conclude by intimating that discourse analysts will have to choose: either they abandon meaning, or their work will have an equal share in the undecidabilities (be they hermeneutic, constructivistic or whatever of meaning.

  18. eLearning in der Volksschule – ein Mehrwert? - Aspekte zu einem zukunftsorientierten Unterricht mit IKT

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ursula Dopplinger

    2011-09-01

    Full Text Available In einer Panelstudie wurde die Verbesserung der Schlüsselkompetenzen von Schülerinnen und Schülern durch eLearning in vier Volksschulen untersucht. Mit der verwendeten Webquest-Methode wurden bei drei von vier Untersuchten im Bereich der Schlüsselkompetenzen Erfolge erzielt.

  19. E-Portfolios in berufsbegleitenden Studiengängen zu Neuen Medien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klaus Himpsl

    2010-05-01

    Full Text Available Der Beitrag stellt das Konzept einer E-Portfolio-Implementierung in einem berufsbegleitenden, postgradualen Masterstudium für eine medienaffine Zielgruppe dar und beschreibt dieses auf mehreren Gestaltungsebenen, vom Curriculum über das Lehr-/Lernkonzept und die verwendeten Technologien bis hin zum Assessment. Für das bessere Verständnis wird zunächst der Studiengang «MA eEducation» vorgestellt und das Blended-Learning-Arrangement beschrieben. Ausgangspunkt für die E-Portfolio- Implementierung ist eine neu entwickelte Taxonomie für E-Portfolios, nach deren Typologie eine Kombination aus Reflexions-, Beurteilungs- und Präsentationsportfolio gewählt wird. Auf der Grundlage der pädagogischen Vor­überlegungen wird der Implementierungsprozess, das Portfoliokonzept und dessen softwaretechnische Umsetzung erläutert, wobei auch auf Fragen des Assessments und des Peer-Feedbacks eingegangen wird.

  20. Die Radiofrequenz-Kyphoplastie - Fallstudie zu multiplen osteoporotischen Sinterungen der Lendenwirbelsäule

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schekelmann R

    2010-01-01

    Full Text Available Im St. Marien-Krankenhaus wurden von Januar 2007 bis September 2009 insgesamt 176 Patienten mit osteoporotischen Wirbelkörperfrakturen mittels Ballonkyphoplastie (BKP behandelt. Die funktionellen Ergebnisse waren gut; es traten keine interventionspflichtigen Komplikationen auf. Seit September 2009 wurden weitere 41 Patienten bei gleicher Indikation mit dem neuen Verfahren der Radiofrequenz- Kyphoplastie (DFine behandelt. Die OPZeiten waren erheblich verkürzt und die Austrittsrate des Zements konnte um 2/3 verringert werden. Wir sahen weder Komplikationen, noch Kreislauf-Beeinträchtigungen. Das neue Verfahren (RF-Kyphoplastie ergab funktionell gleich gute Ergebnisse wie die BKP, benötigte kürzere OP-Zeiten und reduzierte die Anzahl unerwünschter Nebeneffekte.

  1. Der Weg zu einer Ausschreibung der Verkehrsleistung bei der Berliner S-Bahn

    OpenAIRE

    Mahler, Stefan

    2010-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wird der Weg zur Vergabe der Verkehrsleistung der Berliner S-Bahn über eine Ausschreibung beschrieben. Dabei findet eine Untersuchung der verschiedenen Vergabearten, der verschiedenen Vertragsformen, der Möglichkeiten der Leistungsbeschreibung, der Umfänge einer Vergabe sowie vorhandener Markteintrittsbarrieren statt. Aus diesen Untersuchungen wird dann eine Empfehlung für das Vorgehen bei der Berliner S-Bahn formuliert.

  2. Von Mr Classic zu Mr Nerd: Wie Forschende soziale Medien nutzen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Doreen Siegfried

    2014-12-01

    Full Text Available Unter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern lassen sich vier Typen differenzieren, die ein signifikant unterschiedliches Verhalten in ihrer Nutzung und ihrer Einstellung gegenüber Social-Web-Anwendungen zeigen: Ms Maker, Mr Tech, Mr Classic und Mr Nerd. Grundlage für die Identifizierung dieser Social-Media-Typen ist die Auswertung von 778 Online-Fragebögen, die von Anfang September bis Mitte Oktober 2013 erhoben wurden. Erfragt wurde die Nutzung von Social-Media-Instrumenten für die tägliche Arbeit in Forschung, Lehre, Administration und Wissenschaftskommunikation. Neben Intensität und Kontext der Nutzung von Web-2.0-Diensten wurden auch die Gründe für Nutzung bzw. Nicht-Nutzung einzelner Kanäle sowie generelle Einstellungen gegenüber Social-Media-Werkzeugen erfragt. Among scientists, four types of personality can be identified whose usage and attitude towards social web applications show significant variations: Ms Maker, Mr Tech, Mr Classic and Mr Nerd. This typification is based on 778 online questionnaires received between September and October 2013. The survey sampled the usage of social media tools for daily routines in research, teaching, administrative work and scholarly communication. The survey asked questions about the intensity and the context in which Web 2.0 services are used, about the reasons for (not using certain channels, and about general attitudes towards social media tools.

  3. BOOK REVIEW: Einsteins Kosmos. Untersuchungen zur Geschichte der Kosmologie Relativitatstheorie und zu Einsteins Wirken und Nachwirken

    Science.gov (United States)

    Sterken, C.; Duerbeck, H. W.; Dick, W. R.

    2006-12-01

    This book collects about 15 papers (most of them by one single author) on Einstein and the history of general relativity (GR) and the foundations of relativistic cosmology. The matter not only deals with Einstein and his times, but also with pre-GR ideas, and with the interplay of Einstein and his colleagues (opposing as well as supporting personalities). As the title indicates, all papers are written in German, but they include comprehensive Abstracts both in German and English. The book is illustrated with quite a number classical - but also some far more original though not less beautiful - photographs and facsimiles of documents. The book is edited very well, though the style of references is not quite homogeneous. There is no Index. K. Hentschel covers Einstein's argumentation for the existence of graviational redshift, and the initial search for empirical support. The error analysis of observational evidence supporting relativistic light deflection is discussed in a paper by P. Brosche. In particular, H. Duerbeck and P. Flin - in their description of the life and work of Silberstein, who was quite sceptic on the significance of the observational verifications a la Eddington - include the transcription of two most revealing letters by Silberstein to Sommerfeld (1919) and to Einstein (1934). In the first letter, Silberstein clearly shows his scientific maturity and integrity by scrutinising the observational evidence supporting light deflection, presented at a joint meeting of the Royal Society and the Royal Astronomical Society. The second letter, which is more a personal letter, includes lots of political references and connotations. Some of Einstein's political views are also revealed by D.B. Herrmann on the basis of his own correspondence with E.G. Straus, a collaborator of Einstein's. In a consequent paper, S. Grundmann gives remarks on Herrmann's contribution and illustrates Einstein's attitude towards Marx, Engels, Lenin and Stalin. M. Schemmel discusses Schwarzschild's cosmological speculations, and wonders why some people do immediately grasp the meaning and consequence of newly proposed doctrines, whereas the bulk of the contemporaneous scientists respond in a rather low profile. T. Jung reviews Einstein's contribution to cosmology, leading to the Friedmann-Einstein and Einstein-de Sitter universes (with a detailed Appendix on the Friedmann-Lemaitre cosmology), and also presents the cosmological work of Selety, and his correspondence with Einstein. In a subsequent paper, H.-J. Schmidt comments on Einstein's criticism on de Sitter's solution of the Einstein field equations. Controversies with Einstein are elaborated by G. Singer (on Friedmann) and by K. Roessler (on Lemaitre). J. Renn and T. Sauer discuss Mandl's role in the publication history of Einstein's papers, notably Einstein's short paper on gravitational lensing. Finally, the book concludes with a contribution by D.B. Herrmann about the relationship between Einstein and Archenhold Observatory (where Einstein gave his first Berlin popular lecture in 1915), the transcription of H.-J. Treder's 1979 public address at the Einstein memorial plaque, and an inventory list of about 50 Einstein memorabilia - monuments, busts, plaques - compiled by W.R. Dick. This book is based on ideas approached in a historical context from the individual perspective of the authors. It is a real treasure trove of information and basic references on the history of GR, and it also covers quite some grounds with mathematical equations.

  4. Der "Bindungsfragebogen" von Grau und der "Bielefelder Fragebogen zu Partnerschaftserwartungen" von Hoger und Buschkamper im Vergleich

    National Research Council Canada - National Science Library

    Ina Grau; Ulrich Clashausen; Diether Hoger

    2003-01-01

    ...". Das Bindungsmuster ergibt sich aus der speziellen anhand von Clusteranalysen ermittelten Konfiguration der Skalen. In Clusteranalysen mit dem BinFB wurden vier Cluster aufgefunden, mit dem BFPE funf Cluster. Wahrend vier der BFPE-Cluster recht gut mit den vier BinFB-Clustern ubereinstimmen, wird eine funfte Personengruppe vom BFPE als "vermeidend-offnungsbereit" und von BinFB als "sicher" klassifiziert. Beide Interprctationsmoglichkeiten werden unter besonderer Berucksichtigung der Skala "Zuwendungsbedurfn...

  5. Wie Achim zu einem Himbarchen wurde (How Achim Became a Raspberry).

    Science.gov (United States)

    Frank, Karlhans

    This storybook/workbook presents a communicative-based approach to learning German as a foreign language. It is intended for developing the reading skills of the young learner of German in Alberta. The text concerns the adventures of a child. Interspersed throughout the story are various exercises in which the learner is engaged to fill in or…

  6. Open Source, Open Access, Open Review, Open Data. Initiativen zu mehr Offenheit in der digitalen Welt

    OpenAIRE

    Herb, Ulrich

    2011-01-01

    The article discusses the principles of openess, open access and open availability of information based on the examples of open access to scientific information, open government data, open geographical data and open source software.

  7. Rezension zu: Marita Krauss (Hg.: Sie waren dabei. Göttingen: Wallstein Verlag 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christina Herkommer

    2009-03-01

    Full Text Available Die Beteiligung von Frauen am nationalsozialistischen Unrecht ist spätestens seit der Debatte um den Begriff der Mittäterschaft, der Mitte der 1980er Jahre von Christina Thürmer-Rohr in den feministischen Diskurs eingebracht wurde, ein wichtiges Thema der Frauen- und Geschlechterforschung. War zuvor die Täterschaft von Frauen allenfalls am Rande betrachtet worden, quasi als Ausnahmeerscheinung und Abweichung vom ‚Normalfall‘, entwickelte sich seitdem eine sich immer weiter ausdifferenzierende, geschlechtertheoretisch fundierte Erforschung der Lebensbereiche nichtverfolgter deutscher Frauen im Nationalsozialismus. Darauf aufbauend werden hier Einzelstudien vorgelegt, in denen verschiedene Lebensbereiche von Frauen im Nationalsozialismus in den Blick genommen und die Reaktionen auf die (Mit-Täterinnen in der Nachkriegszeit analysiert werden.

  8. Visuelle Dialoge zu Prekarisierung und Migration in transnationalen Bewegungsöffentlichkeiten

    OpenAIRE

    Doerr, Nicole

    2010-01-01

    Dieser Artikel befasst sich mit transnationaler Aktivist/innen, die soziale Prekarisierung, Handlungsmöglichkeiten und Subjektivität von Migrant/innen in der Europäischen Union (EU) kritisch sichtbar machen wollen. Meine Analyse interessiert sich für den Inhalt von Postern und visuellen Bildern, die Aktivist/innen für ihre lokalen und europäischen Protestaktionen ins Netz stellen und über gemeinsame Blogs oder auf Treffen austauschen. Ich vermute, dass die kaum erforschte visuelle Dimension t...

  9. Famulatur in der hausärztlichen Versorgung: eine Querschnittsstudie zu Erwartungen und Erfahrungen von Medizinstudierenden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fuchs, Stephan

    2014-11-01

    Full Text Available [english] Introduction: With the amendment of the medical licensure act (Approbationsordnung in 2012, a four-week clerkship in primary care (FHV became mandatory. We investigated the expectations with which students begin the FHV, which criteria are relevant in selecting the location for the FHV, and the experiences the students had during the FHV.Method: In a cross-sectional study, all third-year students at both medical schools in Saxony-Anhalt were surveyed in 2013 about their expectations and experiences regarding the FHV. This is the last cohort for which the FHV is optional. Questions were asked about 29 items addressing six topics (personal information, selection of FHV location, selection of FHV medical practice, expectations, experiences, and specialty selection.Results: Out of a student body of 446, responses were received from N=424 (response rate 95.1%; of which 61.8% female. Of these students, 71 (16.7% had completed the FHV and 70 (16.5% were planning to; another 267 students (63% had not (yet planned to participate in an FHV. Where a student’s parents lived, personal recommendations of a particular medical practice and the attractiveness of the region were the most important criteria for selecting the clerkship site. After completing the FHV, the learning objectives reflected themselves in the experiences of the students in a similar order and significance as in the expectations of students who planned or had not (as of yet planned to complete the FHV. A relevant influence of the FHV confirming the choice to specialize in general practice or outpatient care was not indicated by those who had completed the FHV.Conclusion: After location and practice, the FHV is selected according to personal criteria and in connection with prioritized learning objectives. From the students’ perspective, the most frequently named learning objectives are also identified as acquired experience after completing the FHV. However, the FHV does not have a reinforcing effect on the selection of general practice as a specialty.

  10. Background information on a multimedia nitrogen emission reduction strategy; Hintergrundpapier zu einer multimedialen Stickstoffemissionsminderungsstrategie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Geupel; Jering; Frey (and others)

    2009-04-15

    The background information report on a multimedia nitrogen reduction strategy covers the following chapters: 1. Introduction: the nitrogen cascade and the anthropogenic influence, environmental impact of increased nitrogen emissions and effects on human health. 2. Sources and balancing of anthropogenic nitrogen emissions in Germany. 3. Environmental quality targets, activity goals of environmental measures and instruments of an integrated nitrogen reduction strategy. 4. Conclusions and perspectives. The attachments include emission sources, nitrogen release and nitrogen transport in Germany; catalogue of measures and instruments according the criteria efficiency and cost-efficacy.

  11. Erratum: Erratum zu: Integration der bodenkundlichen Filter- und Pufferfunktion in die hydrogeologische Vulnerabilitätsbewertung

    Science.gov (United States)

    Wirsing, Tobias; Neukum, Christoph; Goldscheider, Nico; Maier, Matthias

    2015-09-01

    Vulnerability maps are standard tools for the assessment of groundwater sensitivity to contamination. Due to their increased use in technical guidelines, vulnerability maps have become state-of-the-art tools in resource management. However, most approaches have been developed by hydrogeologists and soil scientists who incorporate the understanding of processes from their specific disciplines very well but have limitations in considering processes in other disciplines. A soil-specific database for vulnerability assessment has been significantly improved by soil scientists over the past several years and includes quality, spatial extension and availability. Hence, it is time to integrate this database into hydrogeological concepts. This work presents a vulnerability mapping approach that considers a new soil database that has been available since 2014 for the entire Baden-Württemberg region at a scale of 1:50.000, adapting the well-established GLA and PI methods. Due to the newly-developed classification scheme for the protective function, this approach provides a more balanced and meaningful classification. This leads to a distinct image of the study area and a better interpretation of vulnerability.

  12. Rezension zu: Anja Gregor: Constructing Intersex. Intergeschlechtlichkeit als soziale Kategorie. Bielefeld: transcript Verlag 2015.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anike Krämer

    2016-09-01

    Full Text Available Anja Gregor zeigt in ihrer Dissertation anhand von fünf narrativen Interviews mit intergeschlechtlichen Menschen, wie eine medizinische Zurichtung auf die Biographie, den Körper, aber auch auf die geschlechtliche Identität Einfluss nimmt. Damit verknüpft sie drei Kernbereiche der Soziologie: Biographie, Körper und Geschlecht. Im Zentrum stehen die (Re-Konstruktion der biographischen Erzählung und die Auseinandersetzung mit der Medizin als machtvoller Instanz im Diskurs. Anschließend an diese Analyse entwickelt Gregor ein vierstufiges Modell von Emanzipationsprozessen, welche das Coming In, Coming Out, Coming Off und Coming Clean umfassen.

  13. Die nachweisbaren Strukturen der Federn von Archaeopteryx mit Anmerkungen zu Longisquama und diversen Proavis-Modellen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    B. Stephan

    2003-01-01

    Full Text Available Die Abstammung der Vögel, die Entwicklung des Vogelfluges und die Evolution der Vogelfeder sind die zentralen Themen, die sehr kontrovers diskutiert werden und bei denen Archaeopteryx als Taxon oder als Modell für die evolutiven Prozesse eine wesentliche Bedeutung zukommt. Dass der erste Fund von Archaeopteryx eine echte Vogelfeder ist und die Abdrücke bei den Skelettfunden von echten Federn stammen, ist offensichtlich. Sie haben einen Schaft, eine Innen- und eine Außenfahne, gebildet von Federästen und Federstrahlen. Der Beschreibung der Konturfeder rezenter flugfähiger Vögel folgt die Beschreibung der Konturfeder von Archaeopteryx. Am Berliner Exemplar lässt sich nachweisen, dass die Fahnen der Archaeopteryx-Federn wie bei den rezenten flugfähigen Vögeln von Bogen- und Hakenstrahlen gebildet werden. Schließlich wird auf die gegenwärtige Diskussion von Longisquama hinsichtlich der Evolution der Federn und der Abstammung der Vögel sowie auf geeignete Proavis-Modelle eingegangen. Archaeopteryx hatte bereits hochentwickelte Federn. Wenn die Hautderivate von Longisquama als nonavian feathers den Vogelfedern homolog sind, dann sind sie ein Beleg dafür, dass die Federn in der mittleren Trias entstanden sind. Ihre Flugtauglichkeit erhielten sie erst durch Funktionswechsel. Quadrupede Gleiter eignen sich nicht als Proavis-Modelle. The evident structures of the feathers of Archaeopteryx with a statement about Longisquama and diverse models of Proavis. The origin of birds, the beginning of the flight of birds and the evolution of feathers are the central themes, which are controversially discussed, separate as well as together. Because of this, Archaeopteryx is of fundamental importance as taxon and as a model for evolutionary processes. That the first fossil finding of Archaeopteryx is a genuine bird feather and the moulds near the skeleton came from genuine feathers is evident. They have a shaft (rachis, an inner and an outer vane, which are formed by barbs and barbules. The existence of distal and proximal barbules has been provided. It was necessary to test, whether proof of that could be furnished on the feather moulds. The description of the contour feather of Archaeopteryx follows the description of the contour feather of modern birds, which are able to fly. On the specimen of Archaeopteryx deposited at the Museum für Naturkunde (Berlin can be shown that the vanes of the feathers are formed by anchoring of distal and proximal barbules, of hook and bow barbules. Additionally, a discussion of Longisquama concerning the evolution of feathers, the origin of birds and the suitable model of Proavis are considered. If derivates of Longisquama as nonavian feathers were homologous to bird feathers, they are an evidence for origin of the feathers in the Middle Triassic. They got their airworthy usefulness by change of function. Quadrupede gliders are unsuitable as Proavis models. doi:10.1002/mmng.20030060111

  14. Quantum mechanics by walking 2. Applications and extensions; Quantenmechanik zu Fuss 2. Anwendungen und Erweiterungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pade, Jochen [Oldenburg Univ. (Germany)

    2012-11-01

    Quantum mechanics by walking introduces to the foundations of non-relativistic quantum mechanics. This book applies to studyings of teaching physics as well all studyings of physics, who look for an appropriate, easy, fresh, and modern approach to the field. After in the first volume the essential principles were worked out, in the present second volume applications and extensions are considered. Beside themes, which are traditionally presented in textbooks of quantum mechanics like symmetries or many-particle systems, extensively actual aspects like entanglement, Bell's inequalities, decoherence, or different facts from the field of quantum information are treated. Furthermore extensively fundamental problems and epistemological questions are discussed as they occur for instance in the framework of the debate of realism. A chapter about interpretations of quantum mechanics closes this volume. Again the required mathematical aids are introduced step by step; in case in the appendix the most important mathematical tools are compactly collected. Furthermore in the appendix supplementing themes are deepened like for instance Lenz's vector, Hardys experiment, and Shor algorithm.

  15. Quantum mechanics by walking 1. Foundations; Quantenmechanik zu Fuss 1. Grundlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pade, Jochen [Oldenburg Univ. (Germany)

    2012-11-01

    Quantum mechanics by walking introduces to the foundations of non-relativistic quantum mechanics. This book applies to studyings of teaching physics as well as all studyings of physics, who look for an appropriate, easy, fresh, and modern approach to the field. In the present first volume the essential principles of quantum mechanics are worked out. in order to be able to develop their mathematical formulation as fastly and clearly as possible, systematically between wave mechanics and algebraic presentation is changed. Beside themes, which are traditionally in textbooks of quantum mechanics, extensively actual aspects like interaction-free quantum measurement, neutrino oscillations, or quantum cryptography are considered as well as fundamental problems and epistemological questions discussed, as they occur in connection with the measurement process. The list of the postulates of quantum mechanics closes this volume; they form the framework for the extensions and applications, which are discussed in the second volume. The required mathematical aids are introduced step by step. In the appendix the most important mathematical tools are compactly collected, so that supplementing literature can be far reachingly abandoned. Furthermore in the appendix supplementing themes are deepened as for instance the Quantum Zeno effect or delayed-choice experiments.

  16. Computer simulations of radiation damage in protein crystals; Simulationsrechnungen zu Strahlenschaeden an Proteinkristallen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zehnder, M.

    2007-03-15

    The achievable resolution and the quality of the dataset of an intensity data collection for structure analysis of protein crystals with X-rays is limited among other factors by radiation damage. The aim of this work is to obtain a better quantitative understanding of the radiation damage process in proteins. Since radiation damage is unavoidable it was intended to look for the optimum ratio between elastically scattered intensity and radiation damage. Using a Monte Carlo algorithm physical processes after an inelastic photon interaction are studied. The main radiation damage consists of ionizations of the atoms through the electron cascade following any inelastic photon interaction. Results of the method introduced in this investigation and results of an earlier theoretical studies of the influence of Auger-electron transport in diamond are in a good agreement. The dependence of the radiation damage as a function of the energy of the incident photon was studied by computer-aided simulations. The optimum energy range for diffraction experiments on the protein myoglobin is 10-40 keV. Studies of radiation damage as a function of crystal volume and shape revealed that very small plate or rod shaped crystals suffer less damage than crystals formed like a cube with the same volume. Furthermore the influence of a few heavy atoms in the protein molecule on radiation damage was examined. Already two iron atoms in the unit cell of myoglobin increase radiation damage significantly. (orig.)

  17. Braucht eine Textlinguistik Kategorien des Sinns? Sinnkritische Bemerkungen zu Frege, Coseriu und Luhmann

    DEFF Research Database (Denmark)

    Nielsen, Karsten Hvidtfelt

    2005-01-01

    In my paper, I inquire whether the discipline of discourse analysis (textual linguistics) needs to accept categories of meaning into its work. I direct the inquiry from the position of meaning scepticism such as argued in Nielsen (2003). The consequences of discarding meaning as an object...... of textual research are illuminated by means of a model that, taking textual usage for its object, turns usage into a purely material, deterministic and decidable affair. As contrast, three non-material, non-deterministic and undecidable models of meanings are presented: one assembling Frege’s scattered...... comments on linguistic matters into a conception of meaning as sceptical as my own, one depicting Coseriu’s approach to meaning as a hermeneutic mix of psychology (Bühler) and glossematics (Hjelmslev), and one attempting to bring out the internal (and intended) paradoxes of Luhmann’s constructivistic...

  18. Von Whorf zu Malotki - Eine Reise durch Hopi-Raum und Hopi-Zeit

    DEFF Research Database (Denmark)

    Robering, Klaus

    2014-01-01

    how the Hopi language represents temporal and spatial matters. The Hopi conception of space and time (as conceived by Whorf) is contrasted with the views of classical and relativistic physics. The third part is devoted to the reception of Whorf’s views in German linguistics in the 1960s. A brief......The article investigates the views of Whorf on the linguistic representation of space and time and their reception in German linguistics in the 1960s. Its first part summarizes both Whorf’s general conception of the relationship between language and cognition and his semantic analysis of the way...... discussion of classical German philosophy of language (Hamann, Herder, Humboldt) prepares the stage for relating Whorf’s views to those of Leo Weisgerber’s ‘Inhaltbezogene Grammatik’, then the dominant trend in German linguistics. The studies of ‘Hopi space’ and ‘Hopi time’, by Ekkehart Malotki (a disciple...

  19. Luxusmarketing bei Lebensmitteln: Eine empirische Studie zu Dimensionen des Luxuskonsums in Deutschland

    OpenAIRE

    Schneider, Thea; Hartmann, Laura; SPILLER, Achim

    2015-01-01

    Heutzutage zeigt sich das Ernährungsverhalten der deutschen Konsumenten immer differenzierter und ist mit einem wachsenden Involvement beim Kauf von Lebensmitteln verbunden. In diesem Zusammenhang steigt die Nachfrage nach Qualitätslebensmitteln und Premium-Marken. Für das Marketing im Bereich hochpreisiger Lebensmittel ergibt sich die Frage nach den kaufmotivierenden Produkteigenschaften und der Abgrenzung zum Konsumentenverhalten auf dem allgemeinen Lebensmittelmarkt. Die Konzeptionierung z...

  20. Unterwegs zu einer Weltwissenschaft? Alexander von Humboldts Weltbegriffe und die transarealen Studien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ottmar Ette

    2006-10-01

    Full Text Available Article in German, Abstracts in English, German and Spanish.Alexander von Humboldt's world concepts inscribe themselves in the tradition of a reflexion on the second period of accerelated globalization during the second half of the 18th century. The polysemic structure of concepts like world consciousness (Weltbewusstsein is embetted in a vision, understanding and practice of science that can be described as transdisciplinary, intercultural, democraticaly popularizing, cosmopolitan, fractal and transregional. Alexander von Humboldt's new discourse on the Americas can be best understood as a fine example for TransArea Studies highlighting an area's characteristics by developing its relationships and dynamics within a worldwide network of informations, dependencies, exchanges and correspondances.

  1. Wider das anarchistische IT-Outsourcing! Webdienste und Informationssicherheit: Ein Beitrag zu Dropbox & Co. im Unternehmen

    OpenAIRE

    Steidle, R.; Pordesch, U.

    2012-01-01

    Webdienste wie Dropbox, Doodle, YouSendIt, Facebook oder Twitter, umgangssprach-lich auch Web 2.0-Dienste oder Cloud-Dienste genannt, werden auch für betriebliche Zwecke durch Mitarbeiter eines Unternehmens eingesetzt. Die IT-Abteilungen der jeweiligen Unternehmen werden jedoch nur selten über die Nutzung und die verwendeten Endgeräte informiert, geschweige denn können sie Anbieter und Nutzung steuern oder unter dem Blickwinkel des Sicherheitsmanagements überwachen. Aus ihrer Sicht stellt sic...

  2. Rezension zu: Mila Ganeva: Women in Weimar Fashion. Rochester: Camden House 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Julia Bertschik

    2009-07-01

    Full Text Available Die klischeehafte Verbindung von Weiblichkeit und Mode wird am Beispiel der Weimarer Republik einer kulturwissenschaftlichen Relektüre unterworfen. Dabei zeigt sich an bislang wenig bekanntem Quellenmaterial aus Modejournalismus, Konfektionsfilm und Angestelltenroman, dass im Modebereich engagierte Frauen nicht nur als massenmediale Objekte dienten, sondern selbst im Bereich der modernen Weimarer Attraktionskultur aktiv waren.

  3. Untersuchungen zu kumulativen psychischen und physiologischen Effekten des fliegenden Personals auf der Kurzstrecke

    OpenAIRE

    Niederl, Tanja

    2007-01-01

    Die fliegerische Tätigkeit auf der Kurzstrecke in der zivilen Luftfahrt unterliegt arbeitsspezifischen Belastungsfaktoren, die sich in wesentlichen Punkten von denen auf der Langstrecke unterscheiden. Eine hohe Arbeitsbelastung auf der Kurzstrecke ist mit vielen Starts und Landungen am Tag verbunden. Neben der Anzahl der Flugabschnitte können auch lange Flugdienstzeiten und/oder unregelmäßige Arbeitszeiten sowie der Zeitdruck während der Einsätze auf der Kurzstrecke zur Belastung für Cockpitb...

  4. The Lautarchiv of the Humboldt-Universität zu Berlin / Jürgen-Kornelius Mahrenholz

    Index Scriptorium Estoniae

    Mahrenholz, Jürgen-Kornelius

    2012-01-01

    Saksamaa vangliaagrites eri rahvustest kinnipeetavate kasutamine keelejuhtidena, nende kõne ja muusikakultuuri jäädvustamine. Berliini etnoloogiamuuseumi heliarhiivist (das Phonogrammarchiv) ja Humboldti ülikooli heliarhiivi häälearhiivist (das Lautarchiv) ning salvestuste kogumise initsiaatoritest

  5. Assistierte Freiheit. Von einer Behindertenpolitik der Wohltätigkeit zu einer Politik der Menschenrechte

    NARCIS (Netherlands)

    Graumann, S.

    2009-01-01

    In December 2006 the UN General Assembly adopted the UN Convention on the Rights of Persons with Disabilities. It came into force in May 2008. The next step, the incorporation into national law, will be a great political challenge for most member states. The Convention calls for a paradigm shift

  6. Survey zu sensibilisierenden Inhaltsstoffen von oxidativen Haarfarben (Konsumenten- und Kabinettware) in Deutschland.

    Science.gov (United States)

    Kirchlechner, Stephan; Hübner, Anja; Uter, Wolfgang

    2016-07-01

    Bestandteile oxidativer Haarfarben, wie z. B. p-Toluylendiamin, sind zum einen teils hochpotente Kontaktallergene, zum anderen sind zahlreiche Verbraucher, Friseurkunden bzw. Friseure exponiert. Survey zur Exposition gegenüber aktiven Komponenten oxidativer Haarfarben in Deutschland, basierend auf der Erfassung der qualitativen Produktrezeptur nach INCI, gesondert für Konsumenten- und die in den Salons verwendete "Kabinett"-Ware, bei der auch das gemeinsame Vorkommen der Bestandteile dargestellt wird. Die 20 am häufigsten verwendeten Stoffe sind nahezu ausnahmslos starke oder sehr starke Sensibilisatoren; Spitzenreiter ist p-Toluylendiaminsulfat, das in 88 % aller Produkte enthalten ist. Zwischen Produkten im Einzelhandel und professionellen Produkten im Friseurfachhandel bestehen nur geringe Häufigkeitsunterschiede. Häufige Kombinationen bestehen zwischen p-Toluylendiamin, Resorcin sowie m-Aminophenol, wobei die Einsatzkonzentrationen, die in dieser Studie nicht untersucht werden konnten, je nach Nuance sehr unterschiedlich sind. Die univariate Betrachtung zeigt, dass die aktuelle "Friseurstoff-Reihe" der Deutschen Kontaktallergie-Gruppe das Expositions-Spektrum von Allergenen nicht gut abdeckt; überdies legen auch Ergebnisse anderer Studien nahe, dass eine Reihe weiterer Allergene getestet werden sollte. Darüber hinaus bedarf der Effekt einer kombinierten Exposition gegenüber mehreren Allergenen gleichzeitig, mit der besonderen dynamischen Allergokinetik oxidativer Haarfarben, hinsichtlich des Sensibilisierungsrisikos weiterer Forschung. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  7. Über das Verhältnis des Französischen zu den einheimischen ...

    African Journals Online (AJOL)

    Depending on the historical context in different communities, this cultural hybridization has manifested itelf in linguistic forms ... Keywords: colonial languages, African languages, postcolonialism, linguistic and cultural hybridity ... die sprachliche, religiöse und kulturelle Assimilation ihrer Einwohner und die wirtschaftliche.

  8. Zugang zu neuen FuE-Konzepten durch innovative Verfahren der Pflanzenphänotypisierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Altmann, Thomas

    2011-10-01

    Full Text Available The development and use of automated procedures of non- or minimal invasive monitoring of plant traits and features opens new opportunities for the identification of genetic factors determining plant characteristics and performance parameters, for the investigation of environmental effects on trait expression, for the selection of individuals or lines with preferred features from large populations, for the optimization of plant production systems, and for the recognition of novel uses of plants. This is achieved through development and application of precise and unbiased measurement procedures (not influenced by human perception, which (ideally are amenable to high-throughput approaches. They enable more accurate and much larger scale investigations or screenings than hitherto possible, they allow the detection of features that previously could not be assessed, and they offer access to monitoring and quantification of dynamic processes through repeated measurements over time. To this end, (novel sensor and detection systems have to be developed and an implemented, automation procedures have to be adapted and established, corresponding facilities have to be constructed and installed, which support monitoring and/or simulation of certain environmental parameters (in addition to the measurement of plant features and effective data analysis tools have to be developed and implemented.

  9. Interdisziplinarität als Anspruch und in Wirklichkeit. Narratologische Institutionen zu Beginn des 21. Jahrhunderts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Matthias Aumüller

    2012-12-01

    Full Text Available This contribution provides a survey of narratological institutions in Europe and North America. The term “narratological institution” is taken to mean an organization that is devoted to supporting research in narratological matters by supplying researchers with informational structures such as web resources, the organization of workshops and conferences, newsletters and so on. We conclude with a general remark about the self-characterization of these projects, which – almost unanimously – emphasizes their transdisciplinary orientation.

  10. Eine harte Nuss zu knacken«. Phraseologismen im Unterricht Deutsch als Fremdsprache

    OpenAIRE

    ZENDEROWSKA-KORPUS, GRAŻYNA

    2010-01-01

    IN the present article I paid attention to teaching idioms in German as a second language. Is the knowledge of idioms possible to master? How many idioms does a student of foreign language need? How should we teach them? How can an idiomatic optimum be achieved? The article starts with a definition of phraseology and idiomatic competence. Then it presents my experience with teaching and knowledge of idioms by students.

  11. Corporate Citizenship als Stakeholder Management:Eine ordonomische Herangehensweise zu Wirtschaftsethik

    OpenAIRE

    Pies, Ingo; Hielscher, Stefan; Beckmann, Markus

    2008-01-01

    This paper argues that the perspective of ordonomic—a rational-choice based analysis of (interdependencies between) social structure and semantics—can provide new insights into the changing role of business in society. We claim (a) that the proper role of business is societal value creation, (b) that business firms—as economic players— can take on the role of improving the rules of the game, i.e., act as corporate citizens, and (c) that business ethics can and should provide theoretical guida...

  12. Untersuchungen zu Energieversorgung und Antrieb einer Leichter-als-Luft-Höhenplattform

    OpenAIRE

    Kotulla, Michael

    2008-01-01

    Höhenplattformen besitzen ein großes Potential zum Ersatz von bodengebundenen Relaisstationen in der Telekommunikation im Nahbereich. Darüber hinaus sind Anwendungen auf dem Gebiet der Überwachung, zum Beispiel zum Schutz von Staatsgrenzen, durch gefesselte Ballone oder Stratosphärenflugzeuge bereits realisiert worden. Neben diesen Konzepten gibt es mehrere Forschungsprojekte zur Entwicklung stratosphärischer Luftschiffe für lange Einsatzdauern. Dabei ist eine stationäre Positionierung dieser...

  13. Paul Johansen (1901-1965), Hanse- und Osteuropahistoriker. Bemerkungen zu einer neuen Publikation / Hugo Veczerka

    Index Scriptorium Estoniae

    Veczerka, Hugo

    2012-01-01

    Tallinnas sündinud, siin toomkoolis käinud ja hiljem Tallinna Linnaarhiivis töötanud taani päritolu Eesti ja Saksa ajaloolasest. Frank Golczewski artikli ilmumise puhul kogumikus "100 years of historical research in Hamburg"

  14. Power and the environment. Macht und Umwelt; Eine Rechtstatsachenforschung zu umweltschutzrechtlichen Entscheidungsprozessen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lindwurm, C.

    1993-01-01

    The scope of environmental protection is determined among other things by decisions taken by public authorities or the courts. Applying the conceptual instruments of sociological power theories and the method of content analysis, the author carries out an empirical study of decisions taken by public authorities or courts in matters relating to the law of nature conservation, air pollution abatement, and atomic energy. It is shown that from all the decision processes on ecological issues reviewed by the author, particularly for those having to consider the atomic energy law, appellate jurisdiction tended to deliver 'non-decisions', thus favouring economic interests on the expense of ecological needs. The structures of decision processes in matters of environmental protection therefore have to be taken into account in discussions about reforms, not forgetting the aspects of power theory linked to these structures. Further arguments that may influence the direction chosen for reforms may be taken from the criminological concept of 'structural violence'. (orig./HP)

  15. Horst Mahler. Biographische Studie zu Antisemitismus, Antiamerikanismus und Versuchen deutscher Schuldabwehr

    OpenAIRE

    Fischer, Michael

    2014-01-01

    Horst Mahler war zweifelsohne einer der wichtigsten Protagonisten der Protestbewegung der 1960er Jahre. Seine "Entpuppung" als Neo-Nationalsozialist und Holocaustleugner in den 1990er und 2000er Jahren beschäftigt die Öffentlichkeit bis heute. Dabei sind in Mahlers Biographie neben allen Diskontinuitäten auch kontinuierliche Elemente auszumachen, u.a. in den Ideologiefragmenten (struktureller)Antisemitismus und Antiamerikanismus sowie in seinen Versuchen die deutsche Schuld nach 1945 abzuwehr...

  16. Die Österreicher zu Verstehen… Österreichs Beziehung zur Frage der EU-Erweiterung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ratecka Barbara

    2016-06-01

    Full Text Available May 1, 2004 is a joyful day for the Polish society. Poland became a member of the European-Union! The Austrians did not enjoy the admission of the 10 countries of Central and Eastern Europe to the EU. At that time only 38% of Austrians were satisfied with EU membership. Before the enlargement of the Union Austria suggested a seven-year grace period for citizens from new member states who wish to work in the area of the EU and the protection period for the four main industries. Members of the Austrian Government and the Commissioner, Franz Fischler expresses a hope that Austrian entrepreneurs would expand to the east. Sixty seven percent of entrepreneurs of small Austrian companies felt, however, that EU enlargement will not bring the country any benefits. They pressured the government to protect its own labor market, agriculture and border regions.

  17. Parnassiana nova : XL. Nachträgliche Betrachtungen zu der Revision der Subfamilie Parnassiinae (Fortsetzung 13)

    NARCIS (Netherlands)

    Eisner, C.

    1966-01-01

    Parnassius apollo transiliensis subsp. nov. wird von mir, die forma altitudinis talgarica nov. wird von K. F. Sedych und mir beschrieben. Parnassius apollo subsp. transiliensis Eisner (nova) Die Beschreibung von Parnassius apollo merzbacheri durch Fruhstorfer (1914, Soc. Ent. 21: 139) ist

  18. Verblendkeramik für dentale Restaurationen aus yttriumstabilisiertem Zirkoniumdioxid sowie Verfahren zu deren Auftrag

    OpenAIRE

    Ehrt, R.; Johannes, M.

    2010-01-01

    The invention relates to veneering ceramics for dental restorations, wherein the framework ceramic is made of yttrium-stabilized zirconium dioxide. The aim of the invention is to develop a translucent veneering ceramic based on lithium disilicate and a method for applying the veneering ceramic for dental restorations made of yttrium-stabilized zirconium dioxide. Said veneering ceramic should not contain any leucite, lithium metasilicate, or ss-spodumene and should have very good chemical resi...

  19. Sodomie, gender studies und die baltische Geschichte : Anmerkungen zu einer schwedischen Dissertation / Aivar Põldvee

    Index Scriptorium Estoniae

    Põldvee, Aivar, 1962-

    2013-01-01

    Arvustus: Sjödin Lindenskoug, Susanna. Manlighetens bortre gräns : tidelagsrättegångar i Livland åren 1685-1709. (Stockholms Studie in history, 94 ; Södertörn doctoral dissertations, 55). Stockholm, 2011

  20. Compilation of monitoring data on environmental concentration and pharmaceuticals; Zusammenstellung von Monitoringdaten zu Umweltkonzentrationen und Arzneimitteln

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bergmann, Axel; Fohrmann, Reinhard [IWW Rheinisch-Westfaelisches Institut fuer Wasser Beratungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Muelheim an der Ruhr (Germany); Weber, Frank-Andreas [IWW Rheinisch-Westfaelisches Institut fuer Wasser Beratungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Biebesheim am Rhein (Germany)

    2011-10-15

    In a comprehensive literature review we compiled an inventory of German and European monitoring data on the occurrence and behavior of pharmaceuticals in the environment. Environmental concentrations measured in various field campaigns and results of ecotoxicological and physico-chemical investigations were integrated in three databases. The analysis of these databases was used to identify priority pharmaceuticals and to suggest strategies for further monitoring. The database MEC reports 274 pharmaceuticals (both human and veterinary pharmaceuticals, of which 27 are metabolites), for which measured concentrations were available for one of the matrices sewage effluent, surface water, groundwater, drinking water, sewage sludge, manure, soil or sediment (10,150 database entries). The database OeKOTOX compiles 251 pharmaceuticals, for which ecotoxicological effect concentrations for at least one test organism are available in the literature and the database ''Umweltverhalten'' includes physico-chemical parameters of 183 compounds. The compiled citations of the relevant literature (1,382 citations) were provided for further use in the bibliographic software Reference Manager. The analysis of the databases shows that for only a subset of 70 pharmaceuticals measured concentrations can be evaluated based on ecotoxicological effect concentrations. The estimation of PNEC-values (Predicted No Effect Concentration) allowed for the identification of 19 pharmaceuticals with sufficient and 9 pharmaceuticals with poor ecotoxicological data which presumably endanger ecosystems in at least one river section in Germany. Special attention should be paid to ''novel'' pharmaceuticals, for which missing environmental and/or ecotoxicological data prevent a reliable risk assessment, but dramatically increasing consumption rates point to a high risk potential. The prioritization of pharmaceuticals presented by the authors considers the ecotoxicological effect concentrations, the occurrence in the aquatic environment (surface water, groundwater, drinking water) and the development of consumption rates between 2002 and 2009. The result is a set of priority substances (Table 19): - 24 high priority pharmaceuticals - 17 pharmaceuticals with medium priority 56 pharmaceuticals that need to be further evaluated because of rapidly increasing consumption rates and/or missing environmental and ecotoxicological data. Based on our prioritization, we suggest a monitoring strategy, which of the numerous pharmaceuticals (and their metabolites) should be included in monitoring campaigns at which sampling locations and in which frequency in order to - identify polluted surface waters endangering local ecosystems, and - identify aquifers which are contaminated by infiltration of polluted surface water and/or seepage water, so that hygienic and aesthetic impairment of the extracted drinking water can not be excluded. (orig.)

  1. ENVIRONMENTAL TECHNOLOGY VERIFICATION REPORT - BAGHOUSE FILTRATION PRODUCTS - STANDARD FILTER CORPORATION PE16ZU FILTER SAMPLE

    Science.gov (United States)

    Baghouse filtration products (BFPs) were evaluated by the Air Pollution Control Technology (APCT) pilot of the Environmental Technology Verification (ETV) Program. The performance factor verified was the mean outlet particle concentration for the filter fabric as a function of th...

  2. Studies on mechanisms of the laser particle acceleration; Untersuchungen zu Mechanismen der Laser-Teilchenbeschleunigung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Aurand, Bastian

    2012-06-20

    Within the last decade, many developments towards higher energies and particle numbers paved the way of particle acceleration performed by high intensity laser systems. Up to now, the process of a field-induced acceleration process (Target-Normal-Sheath-Acceleration (TNSA)) is investigated the most. Acceleration occurs as a consequence of separation of charges on a surface potential. Here, the broad energy spectrum is a problem not yet overcome although many improvements were achieved. Calculations for intensities higher than 10{sup 20..21} W/cm{sup 2} give hint that Radiation-Pressure-Acceleration (RPA) may lead to a sharper, monoenergetic energy spectrum. Within the framework of this thesis, the investigation of the acceleration mechanism is studied experimentally in the intensity range of 10{sup 19} W/cm{sup 2}. Suitable targets were developed and applied for patent. A broad range of parameters was scanned by means of high repetition rates together with an adequate laser system to provide high statistics of several thousands of shots, and the dependence of target material, intensity, laser polarisation and pre plasma-conditions was verified. Comparisons with 2-d numeric simulations lead to a model of the acceleration process which was analyzed by several diagnostic methods, giving clear evidence for a new, not field-induced acceleration process. In addition, a system for a continuous variation of the polarization based on reflective optics was developed in order to overcome the disadvantages of retardation plates, and their practicability of high laser energies can be achieved.

  3. Research into human factors affecting the railway system; Studien zu menschlichen Einflussfaktoren im Eisenbahnsystem

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hammerl, Malte; Feldmann, Frederike; Rumke, Axel; Pelz, Markus [DLR e.V., Braunschweig (Germany). Inst. fuer Verkehrssystemtechnik

    2010-07-01

    The Institute for Transportation Systems (ITS) at the German Aerospace Center DLR in Braunschweig has for many years been conducting research into current and future topics relating to railway transportation. Supplementing the in-house technical infrastructure including e.g. RailSiTe {sup registered} (Rail Simulation and Testing) and RailDriVE {sup registered} (Rail Driving Validation Environment), a new test environment for Rail Human Factors Research has been established to investigate such factors as they affect locomotive drivers. The aim is to analyse current issues and new concepts regarding human-machine interaction and test them under conditions that are as true-to-life as possible without exposure to real-life safety-critical situations. The test environment allows for investigation across the spectrum, starting with workplace analysis and going on from potential modifications to existing user interfaces through to the analysis of prototype assistance systems. (orig.)

  4. Laut- und Akzentgeschichtliches zu einigen aus Substraten und Nachbarsprachen ins Slavische entlehnten Namen

    OpenAIRE

    Georg Holzer

    2015-01-01

    In diesem Beitrag wird die Laut- und Akzentgeschichte einiger geographischer Namen untersucht, die das Slavische der Expansionszeit oder kurz danach von seinen Substrat- oder neuen Nachbarsprachen übernommen hat. Die ausgewählten Namen stammen aus dem Griechischen, Lateinischen bzw. Romanischen, „Alteuropäischen“, Thrakischen und anderen indogermanischen Substratsprachen wie auch aus dem Deutschen und anderen germanischen Sprachen, aus dem Finnischen und dem Iranischen. Im Einzelnen werden fo...

  5. Laut- und Akzentgeschichtliches zu einigen aus Substraten und Nachbarsprachen ins Slavische entlehnten Namen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Georg Holzer

    2015-12-01

    Full Text Available In diesem Beitrag wird die Laut- und Akzentgeschichte einiger geographischer Namen untersucht, die das Slavische der Expansionszeit oder kurz danach von seinen Substrat- oder neuen Nachbarsprachen übernommen hat. Die ausgewählten Namen stammen aus dem Griechischen, Lateinischen bzw. Romanischen, „Alteuropäischen“, Thrakischen und anderen indogermanischen Substratsprachen wie auch aus dem Deutschen und anderen germanischen Sprachen, aus dem Finnischen und dem Iranischen. Im Einzelnen werden folgende Namen behandelt: *Silicānum > Solkan, *Silicētum > Sužid, *Caprētum > Kobarid, Σαλονίκη > Solun, Salōna > Solin, Serdica > Srědьcь, Timacus > Timok, Sancta Maria > Sutomore, Sancta Marīa > Sutomorje, Longaticum > Logatec, Aquilēia > Oglej, ūtinum > Videm, *Karantjā – Koroška, *Gīlā > Zilja, *Albanta > Labot, Albis > Labe, Regĭna > řezno, *wal˙xu > Vlah, Laukaa – Luga, ursl. *Al˙dagā˙ > Ladoga, Inkeri – Ižora, ursl. *Danu > Don, *Dunēstru oder *Dunajstru > Dnestr, *Dunēpru oder *Dunajpru > Dnepr.

  6. Quality wood chips - an alternative to pellets; Alternative zu Pellets. Qualischnitzel

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Keel, A.

    2008-07-01

    This article takes a look at a new wood-chip product that features wood-chips that are dryer than traditional ones. The new 'quality chips' are also of a calibrated size and are supplied dust-free. Their low water content permits their use in the same areas as wood pellets, where, especially in summer, low water-content is important. The increasing use of pellets and the growing shortages of clean sawdust and shavings for their production is commented on, as is the use of forestry wastes in pellet production. The new wood-chip product is further discussed as being a direct alternative to pellets. The low 'grey energy' content for tree-felling, hacking, transport and the drying of the chips is quoted as being less than 5% of the energy in the chippings.

  7. ED Discontinued Operations - Amendment zu IFRS 5 : Engere Definitionsbasis und weiterreichende Offenlegungspflichten

    OpenAIRE

    Leibfried, Peter; Zingg, Lea

    2009-01-01

    In einer immer dynamischeren Welt finden vermehrt unternehmerische Desinvestitionen statt. Im Rahmen des Konvergenzprojekts stehen Änderungen in IFRS 5 an. Die Definition von aufgegebenen Geschäftsbereichen soll an den Management Approach der Segmentberichterstattung angeglichen werden (IFRS 8). Gleichzeitig sind weitergehende Offenlegungspflichten für alle Arten von Veräusserungen geplant. Der vorliegende Entwurf wurde in der Praxis kontrovers aufgenommen.

  8. Überlegungen zu einem “Haus der österreichischen (Zeit)Geschichte”

    NARCIS (Netherlands)

    Karner, S.

    2004-01-01

    The installation of a „Haus der Geschichte Österreichs im 20. Jahrhundert“ is incorporated in the programme of the Austrian Government, based on a preliminary study by the author. It should be realised in 2006 and will include the history of the Austrian Republic from 1918 to the present,

  9. Untersuchungen zu einem möglichen Einsatz von Mikrovaristoren in der Isolation umrichtergespeister Antriebe

    OpenAIRE

    Blatt, Sébastien

    2015-01-01

    In der heutigen Zeit werden immer mehr elektrische Maschinen durch einen Umrichter angetrieben. Moderne Umrichter beziehen ihre Spannung aus einem Gleichspannungs-zwischenkreis, weswegen sie nahezu unabhängig von der Netzfrequenz betrieben werden. Die Taktfrequenz der vom Umrichter erzeugten Impulse liegt im Kilohertzbereich mit Anstiegszeiten von weit unter einer Mikrosekunde. Da Umrichter und Maschine häufig räumlich voneinander getrennt betrieben werden, sind Zuleitungen notwendig, deren L...

  10. Der Bruch der Theorie in der Praxis durch Not. Bemerkungen zu Lujo Brentanos Sicht von Arbeitsmarktproblemen

    OpenAIRE

    Schlicht, Ekkehart

    2005-01-01

    Some Remarks on Lujo Brentano's View of Labor Market Problems Lujo Brentano (1844-1931) aimed for "realism" in economics. Regarding labor market theory, two topics are of particular interest: His investigations on "Hours and Wages in Relation to Production" (Scribner's 1894) and his analysis "On the History and Development of Gilds and the Origins of Trade Unions" (Trubner 1870). The topics of are discussed with a view on recent developments in labor economics.

  11. Thema und Variationen : eine Literatur-psychologische Studie zu Leben und Werk Claire Golls

    NARCIS (Netherlands)

    Hausdorf, Ursula Barbara

    1996-01-01

    Dit onderzoeksproject bhelst een literatuurpsychologische studie over leven en werk van de in het perspectief van de vrouwenliteratuurgeschiedenis zo controversiele schrijfster Claire Goll (1890-1977). Hieraan bestaat een behoefte omdat tot nu toe - afgezien van een franstalige publikatie uit 1967

  12. On the way to a sustainable energy politics; Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Energiepolitik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hohenlohe, Alexander zu [Saechsisches Staatsministerium fuer Wirtschaft und Arbeit (Germany)

    2008-07-01

    The future of the power supply increasingly gains in importance in the public. Under this aspect, the author of the contribution under consideration reports on the challenges of a sustainable energy policy as well as on rational handling of energy as a first step to a sustainable energy system. The second starting point for a sustainable energy system is a clearly different approach to the energy production with special consideration of renewable sources of energy. The first pilot plant for a brown coal power station with CO{sub 2} deposition was put into operation at the location 'Schwarze Pumpe' at the national border between Saxonia and Brandenburg. The scientific fundamentals of the pilot plant were examined at different research establishments in Germany. In June 2010, the Saxonian cabinet decided on the concept 'action plan climate and energy'. On the basis of this concept, the design of a sustainable power industry has to be promoted in Saxonia.

  13. Liebe, Angst und Abneigung: Eine qualitative Studie zu christlicher Wahrnehmung des Islam

    OpenAIRE

    Carolyn F. Pevey; McKenzie, Nelya J.

    2008-01-01

    Über Jahrhunderte fanden sich sowohl aufseiten der Angehörigen christlicher als auch islamischer Religionen teilweise extreme und feindselige Konzepte und Emotionen, zumeist auf der Grundlage sehr geringer tatsächlicher Informiertheit übereinander. In den USA hat sich eine große und breit akzeptierte Umfrage mit den Einstellungen gegenüber Muslim/innen befasst (PEW RESEARCH CENTER FOR THE PEOPLE AND THE PRESS 2002), differenziert u.a. nach Religionszugehörigkeit, ethnischer Zugehörigkeit,...

  14. Chemische Zusammensetzung und sensorisches Profil von UFA/CLA angereicherter Butter im Vergleich zu konventioneller Butter

    OpenAIRE

    Mallia, S.; Piccinali, P.; Rehberger, B.; Schlichtherle-Cerny, H.

    2009-01-01

    In the last years, there has been a growing demand by consumers for foods combining an increased nutritional value and benefits on human health. Butter enriched in unsaturated fatty acids/conjugated linoleic acids (UFA/CLA) could become a food with added value for its increased content in essential fatty acids, in vitamins and CLA, which has been reported to show potential anticarcinogenic and cholesterol lowering effects. The aim of the present study was to evaluate the chemical composit...

  15. Energy management - a guide for SMEs; Energiemanagement - Leitfaden fuer kleine und mittlere Betriebe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuras, R.; Stifter, R.; Annegg, T.

    1999-07-01

    Research projects coordinated by the technical university of Vienna involved the TechSET company which developed a system for an efficient reduction of energy consumption in companies and facilitates the utilisation of alternative energy supply. Reducing energy consumption cuts a company's energy costs and benefits the environment as fewer pollutants are emitted by central and decentral energy generating plants. The system which has been applied by major Austrian companies produced energy savings of between 10 and 20 percent. In order to make the system available to SMEs (that is companies with up to 250 employees) TechSET submitted a project to the EU's Leonardo da Vinci programme. This project is specially directed to SMEs: information on energy is processed in such a way as to facilitate analysis of the energy consumption by SMEs and built management structures that help to realise energy savings.(orig.). [German] Im Rahmen von Forschungsarbeiten, welche an der technischen Universitaet in Wien ihre Basis haben, wurde von der Firma TechSET eine Systematik entwickelt, die ein effizientes Vorgehen zur Reduktion des Energieverbrauches in Betrieben ermoeglicht an die Einsatzmoeglichkeiten alternativer Energieversorgung aufbereitet. Durch die Senkung des Energieverbrauches in Unternehmen werden auf der einen Seite die Energiekosten fuer das Unternehmen reduziert, auf der anderen Seite kommt es zu einer Entlastung der Umwelt, durch die Verringerung von zentral und dezentral emittierten Luftschdstoffen. Die entwickelte Systematik wurde bei grossen oesterreichischen Unternehmen angewendet und hat zu Energieeinsparungen zwischen 10 und 20% gefuehrt. Um die entwickelte Systematik auch kleineren und mittleren Unternehmen - KMU's sind Betriebe mit weniger als 250 Mitarbeitern - zugaenglich zu machen, wurde von der Firma TechSET im Rahmen des Leonardo da Vinci Programmes der EU ein Projekt eingereicht, welches sich besonders an KMU's richtet. Fuer diese

  16. Die Welt der Metadaten im Universum von Repositorien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Blumesberger

    2016-02-01

    Full Text Available Im Rahmen des österreichweiten Projekts „e-Infrastructures Austria“ wird derzeit im Cluster I „Metadatenkomplex aus technischer und nichttechnischer Sicht“ ein Wissensnetzwerk und eine Wissensplattform über Metadaten aufgebaut. Ziel ist die Vorbereitung von Guidelines wie man sowohl im IT-Bereich als auch in Bibliotheken im Bereich von Aufbau und Betrieb eines Repositoriums mit unterschiedlichen Fragen bzgl. Metadaten umgehen kann und soll. Neben Übersichten über die Umsetzungsmöglichkeiten von Linked (Open Data, Metadatenstandards, Best-Practicemodellen, neuen technischen Entwicklungen z. B. im Bereich Controlled Vocabularies, einer Bedarfserhebung von ForscherInnen zum Thema Metadaten für Forschungsdaten und einer Reihe an Use Cases wird auch eine Studie über den derzeitigen Stand der Dinge beim Umgang mit Metadaten an österreichischen Institutionen vorbereitet. Auch die Frage, wie Metadaten möglichst barrierefrei gestaltet sein können, bzw. wie Metadaten dazu beitragen können, dass Objekte für möglichst alle Menschen frei zugänglich sind, wird zentral behandelt. All diese Expertisen, die zu einer Umsetzung von Open Science führen sollen, fließen in die tägliche Praxis ein, zum Beispiel in die Gestaltung von Datamanagementplänen. 2016 wird an der Universität Wien eine Veranstaltung stattfinden, die zur Bewusstseinsbildung für die Wichtigkeit qualitätsvoller Metadaten beitragen soll. ExpertInnen sind dabei eingeladen, miteinander zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen. Es ist geplant, die Ergebnisse, die im Rahmen dieses Clusters entstehen, Open Access zu publizieren.

  17. EEG. Renewables Act. Comment. 4. new rev. and enl. ed.; EEG. Erneuerbare-Energien-Gesetz. Kommentar

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frenz, Walter [RWTH Aachen Univ. (Germany). Lehr- und Forschungsgebiet Berg-, Umwelt- und Europarecht; Mueggenborg, Hans-Juergen [Technische Hochschule Aachen (Germany); Kassel Univ. (Germany); Cosack, Tilman [Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld (Germany). IREK - Inst. fuer das Recht der Erneuerbaren Energien, Energieeffizienzrecht und Klimaschutzrecht; Ekardt, Felix (ed.) [Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik, Leipzig (Germany)

    2015-07-01

    Unlike any other Act, the Renewable Energy Sources Act (EEG) changes continuously. Recently it has been fundamentally transformed with the amendment 2014. Comprehensive, readable and practice-oriented. The proven Berliner comment EEG is your reliable companion through the new regulatory regime. All provisions of the EEG 2014 thorough and easy to understand commented by experts of the matter. 2. The EEG Amending Act of 29.6.2015 has already been considered. A detailed introduction and contributions to the relevant European law and the antitrust aspects of the renewable energy sources to guarantee you a broad understanding of the rules. Valuable background information you provide, the digressions of the most important renewable energy technologies, will explain the pictures thanks to numerous the scientific and technical foundations. Moreover you the construction law aspects in the construction of photovoltaic and wind turbines are explained clearly. [German] Wie kaum ein anderes Gesetz veraendert sich das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) laufend. Zuletzt wurde es mit der Novelle 2014 grundlegend umgestaltet. Umfassend, verstaendlich und praxisgerecht Der bewaehrte Berliner Kommentar EEG ist Ihr verlaesslicher Begleiter durch das neue Regelungsregime. Alle Vorschriften des EEG 2014 werden gruendlich und leicht verstaendlich von Kennern der Materie kommentiert. Das 2. EEG-Aenderungsgesetz vom 29.06.2015 ist bereits beruecksichtigt. Eine ausfuehrliche Einleitung sowie Beitraege zum einschlaegigen europaeischen Recht und zu den kartellrechtlichen Aspekten der erneuerbaren Energien verhelfen Ihnen zu einem breiten Verstaendnis der Vorschriften. Wertvolles Hintergrundwissen liefern Ihnen auch die Exkurse zu den wichtigsten Erneuerbare-Energien-Technologien, die Ihnen dank zahlreicher Abbildungen die naturwissenschaftlich-technischen Grundlagen erlaeutern. Zudem werden Ihnen die baurechtlichen Aspekte bei der Errichtung von Photovoltaik- und Windenergieanlagen

  18. eCl rate at ss, a tool for the support of processes in eCommerce, materials management and plant documentation in view of process control; eCl rate at ss - ein Werkzeug zur Unterstuetzung der Prozesse im eCommerce, der Materialwirtschaft und der Anlagendokumentation, bezogen auf das PLT-Gewerk

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eibl, M.; Westphal, D.; Zgorzelski, P. [Bayer AG, Leverkusen (Germany); Kaptein, U. [Degussa-Huels AG, Marl (Germany). Konzernbereich Beschaffung und Logistik; Rudolf, H.J. [ATplan Ges. fuer Planung in der Automatisierungstechnik mbH, Leverkusen (Germany)

    2000-07-01

    The increasing electronic exchange of data for the description of goods between different areas of an enterprise and between enterprises leads to the necessity to standardise data structures. This was the impact for the development of a classification system including attribute lists for products, goods and services. As a part of this project, a classification system and sets of attributes for process engineering and process control equipment for the purposes of procurement and technical materials management were developed. In a project of German enterprises a classification with sets of attributes was developed, which enables a simplification of the processes in the enterprise and beyond its boundaries in different applications up to eCommerce. The structure is called 'eCl rate at ss'. With the sets of attributes and the classification hierarchy of eCl rate at ss goods can be described in a standardised way. (orig.) [German] Der zunehmende elektronische Austausch von Daten zur Beschreibung von Guetern zwischen verschiedenen Bereichen eines Unternehmens und zwischen den Unternehmen fuehrt zu der Notwendigkeit, Datenstrukturen zu standardisieren. Dies war der Anstoss zur Erarbeitung einer einheitlichen Klassifikation mit Merkmalleisten fuer Produkte, Gueter und Dienstleistungen, darunter auch fuer verfahrenstechnische und prozessleittechnische Geraete, fuer die Zwecke der Beschaffung und der technischen Materialwirtschaft. In einem Projekt der deutschen Wirtschaft wurde eine Klassifikation mit Merkmalleisten entwickelt, die in verschiedenen Anwendungen bis hin zu eCommerce eine Vereinfachung der Prozesse im Unternehmen und ueber seine Grenzen hinaus ermoeglicht. Sie erhielt den Namen 'eCl rate at ss'. Mit den Merkmalleisten und der darueberliegenden Klassifikationshierarchie von eCl rate at ss koennen Gueter in einer standardisierten Art und Weise beschrieben werden. (orig.)

  19. A model-based method for the multi-criterion assessment of regional energy systems; Eine modellbasierte Methode zur mehrkriteriellen Bewertung regionaler Energiesysteme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gruettner, F. [Energie-Umwelt-Beratung e.V., Hohen Luckow (Germany)

    1993-12-31

    betreffenden Zeitpunkt an die weitere Entwicklung in Form von Szenarien (Entscheidungsalternativen) berechnet. Durch Bewertung der sich ergebenden Modellkonsequenzen verschiedener Szenarien kann die Entscheidung getroffen werden. Betrachtet man z.B. das Modell der Nahwaermeversorgung, so ist fuer einen solchen Einsatz zur Betriebsfuehrung die Detaillierung und Aktualisierung der Teilmodelle in der Weise notwendig, dass z.B. anstelle der allgemeinen technischen und oekonomischen Daten fuer eingestzte Fahrzeuge noch konkreter die Daten der Fahrzeuge zu verwenden sind, die in dem System tatsaechlich vorhanden sind. Der durch eine solche Betriebsfuehrung erzielbare wirtschaftliche Nutzen kann den notwendigen Aufwand uebersteigen. Perspektivisch ist die Einbeziehung der in den Teilsystemen auftretenden kumulierten Energieaufwaende vorgesehen, um eine umfassendere Bewertung der klimarelevanten Emissionen zu ermoeglichen. Als zusaeztliches Bewertungskriterium ist die Einbeziehung der Versorgungssicherheit in regionalen Energiesystemen moeglich. Eine Uebertragung auch auf andere als Energiesysteme wird angestrebt. Eine benutzerfreundlichere Oberflaeche befindet sich in der Entwicklung. (orig./HW)

  20. Cooling lubricants; Kuehlschmierstoffe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pfeiffer, W. [Berufsgenossenschaftliches Inst. fuer Arbeitssicherheit, St. Augustin (Germany); Breuer, D. [Berufsgenossenschaftliches Inst. fuer Arbeitssicherheit, St. Augustin (Germany); Blome, H. [Berufsgenossenschaftliches Inst. fuer Arbeitssicherheit, St. Augustin (Germany); Deininger, C. [Berufsgenossenschaftliches Inst. fuer Arbeitssicherheit, St. Augustin (Germany); Hahn, J.U. [Berufsgenossenschaftliches Inst. fuer Arbeitssicherheit, St. Augustin (Germany); Kleine, H. [Berufsgenossenschaftliches Inst. fuer Arbeitssicherheit, St. Augustin (Germany); Nies, E. [Berufsgenossenschaftliches Inst. fuer Arbeitssicherheit, St. Augustin (Germany); Pflaumbaum, W. [Berufsgenossenschaftliches Inst. fuer Arbeitssicherheit, St. Augustin (Germany); Stockmann, R. [Berufsgenossenschaftliches Inst. fuer Arbeitssicherheit, St. Augustin (Germany); Willert, G. [Berufsgenossenschaftliches Inst. fuer Arbeitssicherheit, St. Augustin (Germany); Sonnenschein, G. [Maschinenbau- und Metall-Berufsgenossenschaft, Duesseldorf (Germany)

    1996-08-01

    technischer Regeln fuer den Umgang mit Gefahrstoffen. Die im Rahmen dieser Regeln zur Beurteilung der Gefahrstoffkonzentrationen am Arbeitsplatz durchzufuehrende Ermittlungs- und Ueberwachungspflicht ist aber bezueglich ihrer Anwendung bzw. Umsetzung mit Schwierigkeiten verbunden, da es sich bei Kuehlschmierstoffen in der Regel um komplex zusammengesetzte Stoffgemische handelt. Neben dem Schutz der Beschaeftigten vor der Exposition gegenueber Nebeln und Daempfen aus Kuehlschmierstoffen kommt dem Schutz der Haut eine besondere Bedeutung zu. Ein Hautkontakt mit Kuehlschmierstoffen ist weitgehend zu vermeiden. Die Reinigung und Pflege der Haut ist ebenso wichtig wie das rechtzeitige Wechseln der Arbeitskleidung und die Hygiene und Sauberkeit am Arbeitsplatz. Nicht vermeidbare Emissionen sind unmittelbar an der Entstehungs- und Austrittsstelle zu erfassen und gefahrlos zu beseitigen. Dabei sind alle Emissionsquellen zu beruecksichtigen. Da in diesem Report vorgestellte Schutzmassnahmenkonzept geht daher ausfuehrlich auf die einzelnen Schutzmassnahmen ein und gibt Hinweise fuer die Auslegung von technischen Schutzeinrichtungen. (orig./MG)

  1. Die ambivalente Bedeutung des Urheberrechts für die Gestaltung des Internets als „Klangraum“. Eine kritische Betrachtung der urheberrechtsbezogenen Aneignung von Online-Angeboten am Beispiel Musik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Rakebrand

    2015-03-01

    Full Text Available Musik ist ein zentraler Gegenstand, mit denen sich Jugendliche und junge Erwachsene bei ihrer Identitätsbildung gezielt auseinandersetzen. Das Internet bietet ihnen dazu geeignete Strukturen, um über die Rezeption ihrer präferierten Musikinhalte hinaus kommunikativ, distributiv und produktiv-gestalterisch aktiv zu werden und sich dabei ihre Musik zu eigen zu machen. Mehr noch können die Subjekte den "Klangraum" Internet nach ihrer eigenen Facon kreieren und ihren identitätsrelevanten Sozialraum in die digitale Sphäre hinein erweitern. Doch der Aneignung von Online-Räumen sind auch Grenzen gesetzt. Insbesondere beim Thema Musik ist neben der technischen und strukturellen Rahmung der jeweiligen Online-Offerten das Urheberrecht bedeutend. Vor allem die Musikindustrie versucht seit geraumer Zeit die Interaktivität im Web 2.0 zu beschränken, respektive den Schöpfungsakt von MusikerInnen zu schützen. Es stellt sich jedoch die Frage, inwieweit dadurch auch die kreative Aneignung medialer Räume gehemmt wird. Anhand ausgewählter Untersuchungsergebnisse wird in diesem Beitrag aufgezeigt, dass die urheberrechtlichen Bestimmungen für die Gestaltung des "Klangraums" Internet eine ambivalente Bedeutung haben. Music plays a central role in young people’s identity formation. On the Internet, they find the appropriate structures to access their preferred music content as well as to communicate, distribute and productively manufacture this music to make it their own. Furthermore, the subjects of this study are able to transfer the Internet into a "sound space" of their exact preferences. By doing so, they extend their social space, which is important for their identity, into the digital area. However, the appropriation of online space is limited. Especially music does not only depend on technical und structural requirements of the online services, but also on copyright. The music industry has long tried to restrict the interactivity in Web 2

  2. Technology for the future; Technik fuer die Zukunft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dennenmoser, Martin; Steininger, Sebastian [Fraunhofer Institut fuer Solare Energiesysteme ISE, Freiburg im Breisgau (Germany). Electrical Energy Systems (EES)

    2013-10-15

    Studie auf heutigen Prognosen. Im Vergleich zu Lithium-Ionen-Batterien haben Bleisaeure- und Redox-Flow-Batterien einen geringeren Wirkungsgrad, so dass die Investitionskosten des Speichers geringer sein muessen, da weniger Einsparungen erzielt werden koennen. Vor allem fuer Kurzzeitspeicher muessen die Herstellungskosten gesenkt werden. Das Kostenreduktionspotenzial von Redox-Flow- und Lithium-Ionen-Batterien ist aufgrund des aktuellen technischen Entwicklungsstands verglichen mit Bleisaeure-Batterien sehr hoch. Dies bedeutet, dass bei bleibender Entwicklung der Strom- und Batteriepreise ein wirtschaftlicher Betrieb in Zukunft moeglich ist.

  3. Kassel symposium on energy systems technology: renewable energy sources and efficient utilization of energy. Proceedings '97; Kasseler Symposium Energie-Systemtechnik. Erneuerbare Energien und Rationelle Energieverwendung. Tagungsband '97

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schwarz, R. [comp.

    1998-07-01

    -30 Jahren voraus. Ihr Anteil am Primaerenergieverbrauch wird bis zum Jahr 2050 ganz erheblich steigen. Bei der Ausweitung der erneuerbaren Energien zur Stromerzeugung sind vor allem zwei Trends zu erkennen. Zum einen fuehrt die zunehmende Anzahl privater aber auch kommerzieller Anbieter von dezentral erzeugtem Strom zu einer verstaerkten Einspeisung ins oeffentliche Netz. Zum anderen weitet sich der Einsatz erneuerbarer Energietraeger zur autonomen Versorgung netzferner Regionen immer staerker aus. Um beide Trends zu forcieren und ein Ineinanderwachsen der verschiedenen Ansaetze unterstuetzen zu koennen, muessen sowohl die technischen Anforderungen als auch die Komponenten-Schnittstellen klar definiert sein. (orig.)

  4. Dose reduction and adequate image quality in digital radiography: a contradiction?; Dosisreduktion und adaequate Bildqualitaet in der digitalen Radiographie: ein Widerspruch

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Poetter-Lang, S.; Duenkelmeyer, M. [Medizinische Universitaet Wien, Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Uffmann, M. [Krankenhaus Neunkirchen, Abteilung fuer Radiodiagnostik, Neunkirchen (Austria)

    2012-10-15

    -Systemen ist die Dosiseffizienz von DR-Detektoren (Caesiumjodidflachbilddetektor) noch deutlich hoeher. Die Fortschritte in der Detektortechnologie haben wesentlich zur Dosisreduktion und zu verbesserter Bildqualitaet einerseits und zu Zeitersparnis und damit hoeherer Untersuchungsfrequenz andererseits beigetragen. Der Einsatz von Dosisindikatoren und eine longitudinale Dosiskontrolle sind wichtig zur Vermeidung eines unbemerkten Dosisanstiegs bei fehlender optischer Kontrolle. Die von der EU vorgegebenen diagnostischen Referenzwerte sollten deutlich unterschritten werden. Regelmaessige Qualitaetskontrollen sowie laufende Schulungen des aerztlichen und medizinisch-technischen Personals helfen bei der Sicherstellung der Anwendung des ALARA-Prinzips (''as low as reasonably achievable''). (orig.)

  5. Feedback of electronic components in local control strategies for active vibration damping of adaptive structures; Einfluss elektronischer Komponenten bei lokalen Regelungsverfahren zur aktiven Schwingungsdaempfung adaptiver Strukturen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lay, A.

    2000-07-01

    This thesis deals with the direct velocity feedback (DVF) and the positive position feedback (PPF) two so-called local control strategies (LAC) for active vibration damping of structures. The influence of the dynamics of the components needed for technical realization on the control performance is investigated. Piezoelectric ceramics are used as actuators and sensors. An integral procedure is chosen so the aspects structural mechanics, control theory, measuring technique, the electrical engineering and digital signalprocessing are taken into account, since only the consideration of all components, their characteristics and the their reciprocal interaction leads to an optimal system. For both control strategies the influence of the dynamics of the actuator and sensor amplifiers, the analog lowpass filter and the digitization is investigated. The investigations show that it is absolutely necessary to consider the dynamics of the components. Otherwise DVF can only be used restrictively. Using PPF, these additional dynamics limit the parameters during the control design. The investigations further show, that knowing the poles and the zeros of the structure is of crucial importance. The results of the investigations are collected in guidelines choosing the components and the control design, respectively. The experiments corroborate the investigations and show the potential of the local control strategies. PPF is to be preferred to DVF because of its better robustness against additional dynamics. (orig.) [German] Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Untersuchung des Einflusses der Dynamik der zur technischen Realisierung erforderlichen Komponenten bei der direkten Geschwindigkeitsrueckfuehrung (DVF) und der positiven Postitionsrueckfuehrung (PPF), zwei lokalen Regelungsverfahren zur aktiven Schwingungsdaempfung von Strukturen. Als Aktoren und Sensoren werden piezoelektrische Materialien verwendet. Gewaehlt wird ein integrales Vorgehen, um die Aspekte der

  6. Problem-orientiertes Lernen im virtuellen Raum: Erste Erfahrungen in der Nuklearmedizin [An approach towards problem-based learning in virtual space

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Freudenberg, Lutz S.

    2010-11-01

    Full Text Available [english] Problem-based learning (PBL is an established and efficient approach to sustainable teaching. Here, we describe translation of PBL into the virtual classroom thereby offering novel teaching aspects in the field of Nuclear Medicine. Our teaching approach is implemented on a "moodle" platform and consists of 2 modules: complementary seminar teaching materials and a virtual PBL-classroom, which can be attended via Skype.Over the course of 4 semesters 539 students have accessed our teaching platform. 21 students have participated in the PBL seminar (module 2. After resolving some minor technical difficulties our virtual seminars have evolved into a forum of intense studies, whereby the participating students have learned to become more independent along the workup of the teaching cases. This was reflected in the results of the intra-group presentations and discussions.Quantitative and qualitative evaluation of our moodle-based PBL platform indicates an increasing level of acceptance and enthusiasm by the students. This has initiated discussions about opening our PBL concept to a wider audience within the university and beyond the Nuclear Medicine specialty.[german] Problem-orientiertes Lernen (POL ist eine etablierte und effiziente Methode zur nachhaltigen Lehre. In dem beschriebenen Projekt wurde der Versuch unternommen, das POL-Konzept in den virtuellen Raum zu übertragen, um die Lehre in der Nuklearmedizin zu ergänzen und motivierte Studierende für das Fach zu interessieren. Das Lehrprojekt auf Basis der Lehrplattform „moodle“ besteht aus zwei Teilen: Seminar-begleitende Seiten zur Nachbereitung der Vorlesung und ein virtueller POL-Bereich, in dem über eine Internet-basierte Telefonkonferenz POL-Fälle bearbeitet werden können. Insgesamt haben in vier Semestern 539 Studierende auf die Lehrplattform zugegriffen, von denen 21 an einem POL-Seminar teilgenommen haben. Nach anfänglichen – teils technischen – Schwierigkeiten

  7. Literature study: State of knowledge on pollutant decomposition and transport in natural soils; Literaturstudie zum Thema: Darstellung und Bewertung des Wissensstandes zum Schadstoffabbau und -transport in natuerlichen Boeden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koch, R. (ed.); Hahn, M.; Koennemann, T.; Mangold, S.; Ouerfelli, I.; Preuss, V.; Schoepke, R.; Sonntag, B.

    2000-07-01

    The use of natural soils for low-cost removal of precipitated water and slightly polluted waste water has become an issue in legal procedures concerning water management. Although groundwater protection is given high priority, authorities do not have sufficient data on long-term effects and decomposition effects during passage to the soil. The Hydrology Department of Brandenburgische Technische Universitaet Cottbus, on behalf of the Thuringian Environmental Authority, investigated the state of the art of discharge of precipitated water into natural soils. The investigation is the first in a series of which the following effects are expected: Faster results by preliminary assessment of the applicability of the technique envisaged, use of this low-cost technology for waste water treatment in consideration of surface water protection. [German] Die Nutzung natuerlicher Boeden zur kostenguenstigen Beseitigung von Niederschlagswasser aber auch von schwachbelastetem Abwasser ist eine Variante der Abwasserbeseitigung, die zunehmend Antragsgegenstand in wasserrechtlichen Verfahren ist. Der Schutz des Grundwassers ist dabei in besonderem Masse zu beachten. Die Einschaetzung der Eignung dieser Variante ist Behoerden aufgrund unzureichender Aussagen zum Langzeitverhalten und zu Abbaueffekten waehrend der Bodenpassage derzeit nicht moeglich. Durch die THUeRINGER LANDESANSTALT FUeR UMWELT erhielt der Lehrstuhl Wassertechnik der Brandenburgischen Technischen Universitaet Cottbus den Auftrag, im Rahmen einer Literaturstudie, den gegenwaertigen Stand der schadlosen Versickerung von Niederschlagswasser in natuerlichen Boeden aufzuzeigen. Die Literaturrecherche bildet den ersten Schritt einer Untersuchungsreihe, von der folgende Wirkungen erwartet werden: Verfahrensbeschleunigung durch Bewertbarkeit der Eignung der Behandlungsvariante, Nutzung dieser kostenguenstigen Umwelttechnologie zur Behandlung von Abwasser unter Beachtung des Gewaesserschutzes. (orig.)

  8. Basic research into different parameters influencing the quality of vertical distribution by crop sprayers

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jens Karl Wegener

    2016-01-01

    Full Text Available Die optimale Einstellung von Sprühgeräten in der Praxis erfordert Kenntnisse über das Zusammenspiel einer ganzen Reihe unterschiedlicher Parameter, welche den Applikationserfolg beeinflussen. In der vorliegenden Grundlagenuntersuchung wurden die technischen Parameter Druck, Zielflächenabstand, Düse-zu-Düse-Abstand, Düsenbauart sowie Applikation mit und ohne Luftunterstützung auf ihre Auswirkung auf die Vertikalverteilung untersucht. Dazu wurde ein multifaktorielles Messprogramm an einem Vertikalverteilungsprüfstand durchgeführt, in dem alle fünf Parameter variiert werden konnten. Die am Prüfstand erzielten Verteilungen wurden mithilfe des Variationskoeffizienten beurteilt. Anschließend wurde analysiert, inwiefern die Variation eines einzelnen Parameters die Verteilung beeinflusst. Die Ergebnisse zeigen, dass alle betrachteten Parameter einen Einfluss auf die Vertikalverteilung haben, der allerdings unterschiedlich stark ausgeprägt ist. Die z. T. hohe Standardabweichung in den Messergebnissen lässt vermuten, dass sich die betrachteten Parameter zudem gegenseitig beeinflussen. Diese Einflüsse wurden in der vorliegenden Arbeit allerdings nicht quantifiziert. Das Ergebnis der qualitativen Analyse ist, dass der Düsentyp den größten Einfluss hat, und auch der Abstand zur Zielfläche sowie der Abstand von Düse zu Düse die Verteilung noch wesentlich beeinflussen, während der Spritzdruck sowie die Luftunterstützung bei der Applikation einen geringeren Einfluss aufweisen. Letzteres ist vermutlich auf den bei den Messungen verwendeten Gebläsetyp (Querströmer zurückzuführen.

  9. e-Infrastructures Austria 2015: Bericht über das zweite Jahr des Hochschulraumstrukturmittelprojekts für den koordinierten Aufbau und die kooperative Weiterentwicklung von Repositorieninfrastrukturen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bruno Bauer

    2016-05-01

    Full Text Available Im zweiten Projektjahr hat sich das HRSM-Projekt e-Infrastructures Austria nicht nur zu einer breit akzeptierten Plattform für Vernetzungsforen, Sitzungen und Weiterbildungseinheiten etabliert, sondern es stehen auch erste Deliverables zur Verfügung, die dem Gesamtziel, dem Aufbau von nachhaltigen Archivinfrastrukturen und der Konsolidierung von Wissen im Bereich Sicherung und Bereitstellung von digitalen Daten, dienlich sind. Anfang 2015 wurde im Rahmen des Projekts eine Befragung durchgeführt, welche das wissenschaftliche und künstlerisch-wissenschaftliche Personal 20 öffentlicher Universitäten sowie drei außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Österreich umfasste. Ziel war es, den praktischen Umgang mit Forschungsdaten zu erheben und das Serviceangebot in diesem Bereich auf die vorhandenen Bedürfnisse abzustimmen. Die Befragungsergebnisse zeigen einen deutlichen Nachholbedarf im Bereich des Datenmanagements. Der Aufbau der technischen Infrastruktur im Bereich Dokumentenserver (Projektsäule A ist bei allen Partnern weit vorangeschritten, daher wird die Konzentration im letzten Projektjahr vor allem auf Säule B (Forschungsdaten liegen. Der Forschungsdaten-Abschlussbericht bildet die Basis für eine ExpertInnengruppe, die sich mit der Frage der strategischen Ausrichtung für den Umgang mit Forschungsdaten und Forschungsdatenmanagement in Österreich beschäftigt. Projektsäule C (Wissensnetzwerk erfährt insofern eine Stärkung, als für das letzte Projektjahr eine zentral organisierte, viertägige Veranstaltung „Fortbildungsseminar für Forschungsdaten und e-Infrastrukturen“ für alle Projektpartner konzipiert wird.

  10. Multimodal magnetic resonance diagnostics of arteriovenous malformations; Multimodale MR-Diagnostik arteriovenoeser Malformationen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Essig, M. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg, Abteilung Radiologie, Heidelberg (Germany)

    2007-10-15

    Arteriovenous malformations (AVM) are complex inborn malformations of the vascular system. In the brain they can lead to severe complications, such as parenchymal haemorrhaging, epileptic seizures or neurologic failure, which necessitates a safe diagnosis and therapy. In addition to conventional angiography, magnetic resonance imaging (MRI) and MR angiography (MRA) have now been established as the gold standard diagnostic procedures. Using MRA the angioarchitecture of malformations can be captured and with a parallel imaging of the parenchyme the method is very well suited for therapy planning and monitoring. This review summarizes the present day possibilities of multimodal MRT diagnosis of AVM and describes the purely morphologic as well as the physiologic and pathophysiologic characteristics. The various MR angiographic techniques will be firstly described with respect to the basic technical principles and the results obtained so far will be summarized. The principle of functional MRT will be described and the diagnostic possibilities with respect to AVM will be discussed. (orig.) [German] Arteriovenoese Malformationen sind komplexe, angeborene Fehlbildungen des Gefaesssystems. Im Gehirn koennen sie zu schwerwiegenden Komplikationen wie Parenchymblutungen, Anfallsleiden oder neurologischen Ausfaellen fuehren, was eine sichere Diagnostik und Therapie bedingt. Neben der konventionellen Angiographie als Goldstandard haben sich Magnetresonanztomographie (MRT) und MR-Angiographie (MRA) als diagnostische Verfahren etabliert. Die MRA erlaubt es, die Angioarchitektur der Malformationen zu erfassen, und durch die parallele Abbildung des Parenchyms ist die Methode sehr gut fuer Therapieplanung und Verlaufsbeurteilung geeignet. Diese Uebersichtsarbeit fasst die heutigen Moeglichkeiten einer multimodalen MRT-Diagnostik arteriovenoeser Malformationen zusammen, und zwar mit einem besonderen Schwerpunkt auf moderne, so genannte funktionelle MR-Techniken, die neben der reinen

  11. New adsorption agents for pollutant-free desulphurisation of natural gas; Neue Adsorbentien fuer die schadstofffreie Erdgasentschwefelung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Suckow, M. [Fachhochschule Lausitz, Senftenberg (Germany). Fachbereich Chemieing./Verfahrenstechnik; Lutz, W. [Witega Laboratorien Adlershof GmbH, Berlin (Germany)

    2000-07-01

    Zeolites of the A and X/Y type are used for industrial-scale desulphurisation of natural gas. When gases containing carbon dioxide are desulphurized, hydrogen sulfide is converted into carbon oxide sulfide (COS) at the molecular sieve by binding of the reaction water in the zeolite lattice. The catalytic effect of the molecular sieve is assumed to be due to the weakly conditioned Na{sup +} ions in the large zeolite void. On the other hand, a similar high conversion rate of hydrogen sulfide was found for highly exchanged zeolites, e.g. CaNaA with 70% conversion, after long-term contact with the educts. Blocking of the {beta} cages, on the other hand, caused a significant reduction of COS formation. On this basis, a mathematical model was developed to simulate industrial-scale natural gas desulphurization. Calculations were carried out for the different zeolites, with and without COS formation, and the consequences for industrial natural gas desulphurization are discussed. [German] Fuer die adsorptive Entschwefelung von Erdgas sind Zeolithe der Typen A bzw. X/Y grosstechnisch etabliert. Bei der Entschwefelung kohlendioxid-(CO{sub 2})-haltiger Gase erfolgt am Molekularsieb eine Umwandlung von Schwefelwasserstoff (H{sub 2}S) zu Kohlenoxidsulfid (COS). Triebkraft der Reaktion ist die starke Bindung des Reaktionswassers (H{sub 2}O) im Zeolithgeruest. Fuer den katalytischen Effekt des Molekularsiebes werden die schwach koordinierten Na{sup +}-Ionen im grossen Hohlraum des Zeolithen verantwortlich gemacht. Aber auch hochausgetauschte Zeolithe, z.B. CaNaA mit 70% Austauschgrad (ATG) zeigen bei langer Kontaktzeit mit den Edukten den gleichen hohen H{sub 2}S-Umsatz. Erst die Blockierung der {beta}-Kaefige fuehrt zu einer deutlichen Reduzierung der COS-Bildung. Auf dieser Grundlage wurde ein mathematisches Modell fuer die Simulation der technischen Erdgasentschwefelung entwickelt. Berechnungen fuer die verschiedenen Zeolithe (mit und ohne COS-Bildung) werden durchgefuehrt und

  12. Percutaneous ablation of pulmonary tumours: state-of-the-art 2004; Perkutane Ablation von Lungentumoren: Standortbestimmung 2004

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Diederich, S. (Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie/Nuklearmedizin, Marienhospital Duesseldorf; Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie/Nuklearmedizin, Marienhospital, Rochusstr. 2, 40479, Duesseldorf); Hosten, N. (Institut fuer Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie, Ernst-Moritz-Arndt-Universitaet Greifswald)

    2004-07-01

    durchfuehrbar; ernste Komplikationen sind selten. Die Akzeptanz durch die Patienten ist gut. Weitere Untersuchungen zur Indikation, technischen Durchfuehrung, Erfolgskontrolle und v. a. zu Langzeitergebnissen sind aber erforderlich. (orig.)

  13. Long-term results after fibroid embolization; Langzeitergebnisse nach Myomembolisation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller-Huelsbeck, S. [Medizinischer Klinikverbund Flensburg, Akademisches Lehrkrankenhaus des Universitaetsklinikums Schleswig-Holstein, Abt. Diagnostische und interventionelle Radiologie/Neuroradiologie, Ev.-Luth. Diakonissenanstalt zu Flensburg, Flensburg (Germany)

    2008-07-15

    Fibroids (leiomyoma) are the most frequent benign tumors of the uterus during female reproductive age. In the case of clinical symptoms, uterine artery embolization (UAE) is a well established treatment option for symptomatic fibroids, resulting in promising long-term results. In order to estimate long-term success after UAE, reduction of fibroids and uterus volume is less important than complete improvement and disappearance of fibroid-related symptoms. In addition to a high technical success rate and a low perioperative complication rate, UAE results in high short-term and long-term patient satisfaction (>87%) and improvement of symptoms (>81%). Candidates for UAE should be informed about potential reinterventions in terms of repeated UAE (up to 18% of cases) or surgical treatment options. (orig.) [German] Myome sind die haeufigsten gutartigen soliden Tumoren des weiblichen Genitaltrakts im reproduktiven Alter. Bei klinischen Beschwerden stellt die Uterusarterienembolisation (UAE) zur Therapie des symptomatischen Uterus myomatosus einen fest etabliertes Verfahren dar, das mit viel versprechenden Langzeitergebnissen aufwarten kann. Im Vordergrund der Abschaetzung eines lang andauernden Therapieerfolgs nach UAE stehen weniger die Volumenreduktion eines dominanten Myoms bzw. des gesamten Uterus nach der Behandlung, sondern vielmehr die Besserung oder das voellige Verschwinden der von der Patientin initial vor der UAE angegebenen (myombedingten) Beschwerden. Neben einer hohen technischen Erfolgsrate und geringen perioperativen Komplikationsrate fuehrt die fachkundig durchgefuehrte UAE sowohl im Kurz- als auch Langzeitverlauf zu einem hohen Mass an Patientenzufriedenheit (>87%), verbunden mit einer deutlichen Symptombesserung (>81%). Ueber eine Reintervention (in bis zu ca. 18% der Faelle) im Sinne einer erneuten UAE oder einer operativen Massnahme sollten die Patientinnen allerdings im Vorfeld aufgeklaert werden. (orig.)

  14. Environmental impact assessment in connection with research projects illustrated by the example of photovoltaic energy conversion. 2. interim report - summary; Umweltvorsorgepruefung bei Forschungsvorhaben am Beispiel der Photovoltaik. 2. Zwischenbericht - Zusammenfassung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hirtz, W.; Huber, W.; Kolb, G.; Sturm, D.

    1990-12-01

    The project `Environmental impact assessment in connection with research projects`, carried out on behalf of the Federal Ministry for Research and Technology since the beginning of 1990, aims at developing an assessment method which is to make sure that the effects on man and environment of a technical development as conceived by a research project are revealed in good time. This is to put the decision-makers in a position to decide at the earliest possible date prior to or after research projects are, or have been, passed on, which of various environmental aspects are to be considered as relevant for the projects and which consequently have to be, by way of targets or criteria, part of the projects. This report presents the work done up to the end of 1990. A draft concept of an environmental impact statement is available with first partial results for practical work illustrated by the example of photovoltaic energy conversion. (orig./ORU). [Deutsch] Das Vorhaben `Umweltvorsorgepruefung bei Forschungsvorhaben`, welches im Auftrag des Bundesministeriums fuer Forschung und Technologie (BMFT) seit Anfang 1990 durchgefuehrt wird, hat zum Ziel ein Pruefverfahren zu entwickeln, welches sicherstellt, dass die Wirkungen auf Mensch und Umwelt einer durch ein Forschungsvorhaben intendierten technischen Entwicklung rechtzeitig aufgezeigt werden. Die Entscheidungstraeger sollen dadurch in die Lage versetzt werden, zum fruehest moeglichen Zeitpunkt vor oder nach Vergabe von Forschungsvorhaben zu entscheiden, welche der verschiedenen Umweltaspekte fuer die Vorhaben als relevant anzusehen sind und als Ziele oder Kriterien formuliert Bestandteil der Vorhaben werden sollen. Dieser Bericht beschreibt den Stand der Arbeiten bis Ende 1990. Der derzeitige Bearbeitungsstand umfasst einen konzeptionellen Entwurf der Umweltvorsorgepruefung und erste Teilergebnisse zur praktischen Durchfuehrung am Beispiel der Photovoltaik. (orig./ORU).

  15. Manual of low-capacity bioenergy systems; Handbuch Bioenergie-Kleinanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hartmann, H. (ed.); Thuneke, K.; Hoeldrich, A.; Rossmann, P.; Meier, L.; Eismann, H.; Nielsen, H.

    2003-02-01

    The manual attempts a systematic presentation of the current knowledge on the use of biogenic fuels in low-capacity systems. Fundamental and complex technical knowledge is presented in a simple and popular manner, and technical, organisational, economic and legal problems relating to practical application are presented with a view to practical application. This makes the book interesting as a projecting and decision aid for private and public decision-makers. The book addresses private households, small industries, planners and architects, fuel producers and retailers, private and public consultants, and others. (orig.) [German] Im vorliegenden Leitfaden wird versucht, das Wissen ueber den Einsatz biogener Brennstoffe in kleineren Anlagen zu systematisieren und aufzubereiten. Dabei wird der Versuch unternommen, einerseits grundlegende, zum Teil komplexe Zusammenhaenge allgemein verstaendlich darzustellen und andererseits anwendungsbezogene technische, organisatorische, wirtschaftliche und rechtliche Fragen umfassend zu beantworten. Dadurch kann der Leitfaden als Projektierungs- und Ausfuehrungshilfe fuer die am Prozess der Brennstoffbereitstellung und -nutzung beteiligten Akteure aber auch fuer die beratenden oeffentlichen und privaten Einrichtungen dienen. Im Einzelnen soll der Leitfaden - Interesse an der Realisierung eigener Projektideen fuer die Biomassenutzung wecken, - die Beurteilung eigener Spielraeume fuer die Biomassenutzung erleichtern, - Basiswissen vermitteln, - einen Ueberblick ueber die technischen Moeglichkeiten im Bereich kleiner Anlagen geben, - Hilfestellung bei der Bewertung von biogenen Brennstoffen und ihren Einsatzmoeglichkeiten bieten, - die Systemauswahl und -konfiguration erleichtern, - Sicherheit im Umgang mit den Fachbegriffen vermitteln, - die rechtlichen Rahmenbedingungen vorstellen, - Planungsdaten liefern und Fehleinschaetzungen vermeiden helfen, - Verbesserungsmoeglichkeiten an bereits existierenden Anlagen aufzeigen, - die

  16. GTP - the integrating Geometrical Technical Planning system of DSK; GTP - das integrierende Geometrisch Technische Planungssystem

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Langefeld, O. [Deutsche Steinkohle AG, Herne (Germany). Fachabt. Betriebsorganisation/Betriebsanalyse/Technische Systeme; Guder, R. [Deutsche Steinkohle AG, Herne (Germany). Gruppe IV-Systeme/Betriebsorganisation

    2000-10-12

    The high face concentration in the DSK production workings not only requires large investments in equipment, but also imposes high demands on technical planning. Aids, which permit interdisciplinary technical planning from the geometrical data via the mechanical, electrical ventilation and support engineering to material management, were provided for this purpose in recent years. These modules, which represent the Geometrical Technical Planning, are linked and have access to a common database. The result of the technical planning should be transmitted to SAP in the form of a component list. This introductory article and further ones will outline the state of development. (orig.) [German] Die hohe Betriebspunktkonzentration der DSK-Gewinnungsbetriebe erfordert nicht nur grosse Investitionen fuer Betriebsmittel, sondern auch hohe Anforderungen an die technische Planung. Hierfuer wurden in den letzten Jahren Hilfsmittel geschaffen, die eine interdisziplinaere technische Planung von den geometrischen Daten ueber die Maschinen-, Elektro-, Wetter- und Ausbautechnik bis hin zur Materialwirtschaft ermoeglichen. Diese Module, welche die Geometrisch Technische Planung darstellen, werden verknuepft und greifen auf eine gemeinsame Datenbank zu. Das Ergebnis der technischen Planung soll in Form einer Komponentenliste an SAP weitergegeben werden. Diese einleitende Veroeffentlichung und weitere folgende sollen den derzeitigen Entwicklungsstand aufzeigen. (orig.)

  17. Bionic energy system based on an air breathing chemoelectric converter (fuel cell) with biomass-derived glucose as hydrogen transfer medium and assessment of renewable glucose production; Bionisches Energiesystem auf der Basis eines luftatmenden chemoelektrischen Wandlers (Brennstoffzelle) mit Glucose aus Biomasse als Wasserstoffuebertraeger sowie Abschaetzung des Potentials an nachwachsender Glucose

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Radebold, R.; Radebold, W.

    2001-07-01

    The fundamental principles and thermodynamics of the biological energy system as well as the role of glucose and H{sub 2}O{sub 2} in the photosynthesis and breathing processes are briefly explained. Transposition of the principles in a bionic energy system is discussed, and resulting engineering aspects and advantages of a bionic energy system based on renewable biomass-derived glucose are shown and compared with conventional energy systems based on fossil fuels. The potential of inland production of suitable biomass is assessed. (orig./CB) [German] Funktion und Thermodynamik des biologischen Energiesystems sowie die Rollen von Glucose und H{sub 2}O{sub 2} in Photosynthese und Atmung werden kurz erlaeutert, ueber die Umsetzung dieser Prinzipien zu einem bionischen Energiesystem wird berichtet. Technische Konsequenzen und Vorteile eines bionischen Energiesystems mit Glucose aus nachwachsender Biomasse werden im Vergleich zum heutigen technischen Energiesystems mit fossilen Brennstoffen eroertert. Eine Schaetzung des heimischen Potentials an nachwachsender, fuer diese Zwecke geeigneter Biomasse wird vorgelegt: rund die Haelfte der heutigen Nutzenergie koennte ueber ein bionisches Energiesystem bereitgestellt werden. (orig.)

  18. Medienerziehung in Kindertagesstätten - Nachhaltigkeitsüberlegungen im Anschluss an eine Fortbildungsinitiative

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Henrike Friedrichs

    2015-05-01

    Full Text Available Durch die Einführung und Aktualisierung der Bildungspläne sind Kindertagesstätten seit einigen Jahren vermehrt aufgefordert, medienerzieherisch aktiv zu werden. Auch wenn es inzwischen verschiedene Fortbildungsinitiativen gibt, können aktuelle Studien keine grundlegenden Fortschritte in einer flächendeckenden praktizierten Medienerziehung nachweisen. Im vorliegenden Beitrag wird mit Bezug auf empirische Studien und strukturelle Rahmenbedingungen die aktuelle Situation der Medienerziehung in Deutschland und spezifisch in Nordrhein-Westfalen aufgezeigt. Daran anknüpfend stellen die Autorinnen ein Fortbildungskonzept der medienpädagogischen Initiative Medienkompetenz-Kitas NRW vor, das mittels eines Inhouse-Schulungsansatzes in zwölf Kindertagesstätten in NRW durchgeführt wurde. Im Fokus der Fortbildung standen die Vermittlung technischen Grundlagenwissens und handlungsorientierter Methoden für eine aktive medienpraktische Arbeit sowie die Förderung medienpädagogischen Reflexionswissens. Auf der Grundlage der Evaluation des Projekts und der aktuellen Situation der Medienerziehung werden im Zuge einer angestrebten nachhaltigen Verankerung von Medienerziehung in Kindertagesstätten Implikationen zur Fort- und Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern benannt.

  19. Erwachsenenbildung unter genderkritischer Perspektive

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jürgen Budde

    2008-03-01

    Full Text Available Im Bereich der Erwachsenen- und Ausbildungsforschung werden Genderdimensionen bislang nur wenig in den Blick genommen. 2006 sind jedoch gleich zwei Arbeiten erschienen, die sich mit der Erwachsenenbildung unter Genderperspektive beschäftigen. Sabine Liedtkes Studie analysiert das bislang wenig bearbeitete Feld des beruflichen Ausbildungssystems. Anhand der Rekonstruktion der Kategorien „Beruf“ und „Arbeit“ dokumentiert sie ein dichotomes Geschlechtermodell im dualen System, welches an tradierte Geschlechterbilder angelehnt ist. Ihr Fazit ist, dass die Berufspädagogik die dichotome Struktur von Geschlecht fördert, da sie sich auf den gewerblich-technischen und industriellen Bereich konzentriert und so zu einer Reproduktion von hierarchischen Geschlechtermodellen beiträgt. Angela Venth richtet dagegen mit der allgemeinen Erwachsenenbildung den Fokus auf den zweiten großen Sektor und ergänzt so die Genderanalyse. Sie arbeitet anhand von Programmanalysen, Tagungsauswertungen und Fortbildungsdokumentationen heraus, dass auch in der allgemeinen Erwachsenenbildung ein geschlechterdichotomes Bild mit einem normativen männlichen Maßstab zugrunde gelegt wird. Die dichotome Struktur von allgemeiner und beruflicher Bildung sowie die Missachtung alltagsbezogener Bildung versperren, so Venth, die Möglichkeit der Veränderung von Geschlechterverhältnissen.

  20. Utilities` view about NDT-trends; Entwicklungstendenzen in der ZfP aus Betreibersicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hansch, M.K.T.; Broecker, B. [PreussenElektra AG (Germany)

    1999-08-01

    Nondestructive testing of nuclear plant components has become an increasingly important part in the performance of ISI activities. A change can be observed over recent years in ISI planning in that there is a trend towards placing more emphasis on component risk informed in-service inspection and online monitoring of components in response to operating history and conditions. Within the framework of the basic safety and in-service inspection concept, NDT and online monitoring of components are redundant, though important measures. This change of approach is a reaction to the advancements in the technical development of NDT methods and capabilities as well as related aspects, such as equipment and techniques for preparation, performance, and evaluation of inspections and subsequent data processing. (orig./CB) [Deutsch] Die zerstoerungsfreie Pruefung in den nuklearen Anlagen ist in den letzten Jahren immer mehr ins Rampenlicht getreten. Die betriebsbedingte Vorgehensweise bei der WKP ist im Rahmen der Betriebsueberwachung der Komponenten eine Tendenz zu einer kausalen wiederkehrenden Pruefung innerhalb des Basissicherheitskonzeptes, das die Betriebsueberwachung und die zerstoerungsfreie Pruefung als redundante Massnahmen involviert. Begleitet wird das o.g. Vorgehen von der technischen Entwicklung der zerstoerungsfreien Prueftechniken und deren Randgebiete, die die Vorbereitung, die Durchfuehrung, die Bewertung und die weitere Datenverwendung betreffen. (orig.)

  1. XLPE cable systems for 500 kV; VPE-Kabelanlagen fuer 500 kV

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maier, R.; Poehler, S.; Schroth, R.G. [Siemens AG, Berlin (Germany)

    1998-10-05

    After intensive development tests including type tests in accordance with IEC 840, Siemens eventually completed the prequalification test recommended by Cigre for their XLPE cable systems up to 400 kV. Based on this excellent technological state, one of the world`s first orders for the installation of a 400 kV XLPE cable system was given to Siemens in 1996. After successful conquest of the 400 kV level, further improvements have been achieved to match the even higher demands in cables and accessories operated at 500 kV service voltage. (orig.) [Deutsch] Nach intensiven Entwicklungspruefungen einschliesslich Typpruefungen in Anlehnung an IEC 840 hat Siemens auch den Praequalifikationstest nach Cigre-Empfehlung fuer VPE-Kabelsysteme bis 400 kV durchgefuehrt und bestanden. Basierend auf diesem hervorragenden technischen Stand wurde weltweit einer der ersten Auftraege fuer den Bau einer 400-kV-VPE-Kabelanlage an Siemens vergeben. Nach der erfolgreichen Einfuehrung der VPE-Kabeltechnik in der Spannungsebene 400 kV wurden weitere Verbesserungen realisiert, um die nochmals erhoehten Anforderungen bei 500 kV zu erfuellen. (orig.)

  2. The billet wood gasification boiler - a modern and environment-friendly alternative for energy generation in the residential section. 2. rev. ed.; Scheitholzvergaserkessel - eine moderne und umweltfreundliche Alternative fuer die Energieerzeugung im haeuslichen Bereich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Uth, J.

    2000-10-15

    The decision to install a billet wood gasification boiler is a conscious vote using renewable fuels in the residential sector. This brochure has been elaborated to facilitate interrested citizens the right selection of this boilers. So an effective evaluation of the listed boiler types is possible. Text and tables are based on a manufacturers questionnaire, taking place from 1995 to September 1999respectively in October 2000 due to a fast technological development were actualized. Furthermore new sellers appeared upgrading their product spectra in the heating sector by advanced wood gasification boilers.(GL) [German] Die Entscheidung zur Installation eines Scheitholzvergaserkessels ist ein bewusstes Votum zum Einsatz eines nachwachsenden Brennstoffes im haeuslichen Bereich. Um ineressierten Buergern die Auswahl geeigneter Kessel zu erleichtern, wurde die vorliegende Broschuere ausgearbeitet. Damit ist eine effektive Beurteilung der aufgelisteten Kesseltypen moeglich. Text und Tabellen basieren auf einer Herstellerumfrage aus dem Jahr 1995, die im September 1999 bzw. im Oktober 2000 auf grund der rasanten technischen Entwicklung dieses Sektors aktualisiert werden musste. Darueber hinaus sind gaenzlich neue Anbieter aufgetreten, die ihre Produktpalette im Heizungsbereich mit modernen Scheitholzvergaserkesseln aufwerten wollen (Pflege des ''Oekoimage'').(orig/GL)

  3. Biological hydrogen production processes. Technology assessment parallel to current research. Final report for the 2nd project phase, 1992 through 1994; Biologische Wasserstoffgewinnung. Forschungsbegleitende Technikfolgenabschaetzung. Endbericht fuer die zweite Projektphase 1992 bis 1994

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Huesing, B.; Hohmeyer, O.; Jaeckel, G.; Reiss, T.

    1995-02-01

    Technology assessment was carried out parallel to research on biological hydrogen production in order to assess the benefits and problems of its industrial application systematically already in the development phase. Among the subjects discussed are the prospects of biophotolytic hydrogen production and of photoproduction of hydrogen from biomass with the aid of phototropic bacteria. Further issues are the potential future applications of hydrogen (e.g. in passenger cars, fuel cells, and direct utilisation of H{sub 2}), as well as the greenhouse effect problem (CO{sub 2}, CH{sub 4}). (MM) [Deutsch] Das Ziel der forschungsbegleitenden Technikfolgenabschaetzung zur biologischen Wasserstoffgewinnung war es, die wesentlichen Probleme und Nutzen, die sich aus einer moeglichen technischen Anwendung ergeben, schon im Stadium der Entwicklung dieser neuen Technologie systematisch zu analysieren. Es wird z.B. ueber die Aussichten der biophotolytischen Wasserstoffgewinnung sowie Photoproduktion von Wasserstoff aus Biomasse mit Hilfe phototroper Bakterien berichtet. Des weiteren wird ueber das kuenftige technische Einsatzpotential von Wasserstoff (z.B. PKW, Brennstoffzellen, direkte Nutzung von H{sub 2}) sowie die Problematik des Treibhauseffektes (CO{sub 2}, CH{sub 4}) diskutiert. (MM)

  4. Experience with the operation of a solar central heating system in Friedrichshafen/Wiggenhausen-Sued; Betriebserfahrungen mit der solaren Nahwaermeversorgung in Friedrichshafen/Wiggenhausen-Sued

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stanzel, B.; Gawantka, F. [Technische Werke Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen (Germany)

    1998-12-31

    The ideas, concepts and pilot plants for solar central heating systems developed by the Institute for Thermodynamics and Thermal Engineering of Stuttgart University were implemented by the Steinbeis-Transfer Centre for Energy, Building and Solar Engineering. In order to improve the economic efficiency of solar central heating with long-term storage a pilot plant with a heat storage tank of 12,000 cubic metres was built in Wiggenhausen-Sued. The `Technische Werke Friedrichshafen` (TWF) is in charge of the project `Solar City Wiggenhausen-Sued`. This company built the plant and also operates and maintains it. (orig.) [Deutsch] Die Ideen, Konzepte und erste Pilotanlagen zur solaren Nahwaerme werden seit Mitte der achtziger Jahre vom Institut fuer Thermodynamik und Waermetechnik (ITW) der Universitaet Stuttgart entwickelt und vom Steinbeis-Transferzentrum Energie-, Gebaeude- und Solartechnik umgesetzt. Um die solare Nahwaermeversorgung mit Langzeit-Waermespeicher der Wirtschaftlichkeit etwas naeher zu bringen, wurde eine Pilotanlage mit einem 12.000 m{sup 3} grossen Waermespeicher in Wiggenhausen-Sued gebaut. Mit diesem Pilotprojekt soll neben der technischen Durchfuehrbarkeit die Kostendegression durch steigende Anlagengroesse nachgewiesen werden. Als Energiedienstleistungsunternehmen hat die Technische Werke Friedrichshafen GmbH (TWF) die technische und kaufmaennische Durchfuehrung des Projektes `Solarstadt Wiggenhausen-Sued` uebernommen. Sie errichtete, betreibt und wartet die Anlage. (orig.)

  5. Cooperation within the district heating industry; Zusammenarbeit in der Fernwaermebranche. Wirtschaftliche und sichere Versorgung mit Fernwaerme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ernst, H. [Arbeitsgemeinschaft fuer Waerme und Heizkraftwirtschaft - AGFW - e.V., Frankfurt am Main (Germany)

    2003-05-01

    Safeguarding the know-how, to define the minimum requirements, to sensitise the business partner to reach a sufficient product quality and a fair order processing are the basic elements for a future-oriented business cooperation. To define the minimum requirements for the German district heating industry, the German District Heating Association (AGFW) has developed a set of regulations (AGFW-regulations). In the connection it was very important to regulate only the minimum requirements, which are defined, adopted and above all realised by all players in the district heating industry. The aim is to offer the customer the product district heat with the least effort, in the claimed quality, with acceptable prices and with a moderate revenue for the district heat company. This is the basis for an economic and secure district heat supply. (orig.) [German] Know-how-Sicherung, Definition der Mindestanforderungen, Sensibilisierung der Partner fuer ein ausreichendes Qualitaetsniveau und faire partnerschaftliche Auftragsabwicklung sind die Grundlagen einer zukunftsorientierten Zusammenarbeit. Die Definition der technischen Mindestanforderungen erfolgt fuer die Fernwaermebranche im AGFW-Regelwerk. Hierbei ist es wichtig darauf zu achten, dass nur die Mindestanforderungen festgeschrieben werden, die im Konsens zwischen allen Akteuren der Branche definiert, akzeptiert und vor allem im Rahmen der Standardisierung umgesetzt werden. (orig.)

  6. Controlled composting of waste wood contaminated with PAH; Untersuchungen zur gesteuerten Rotte von mit polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) kontaminiertem Altholz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ulbricht, H.

    2002-07-01

    The author investigated the potential and limits of microbial pollutant degradation in PAH-polluted waste wood by composting. The conditions in which autochthonic micro-organisms are able to decomposite the PAH contained in wood by solid phase fermentation were investigated. The focus was on phenanthrene, anthracene and pyrene, all of which are used as protective materials (disinfestants) for wood. The results were verified on contaminated waste wood, including an analytical investigations of decomposition of PAH of the EPA catalogue. Boundary conditions for achieving high rates of PAH decomposition were investigated. [German] Generelles Ziel der Arbeit war die Untersuchung der Moeglichkeiten und Grenzen des mikrobiellen Schadstoffabbaus in PAK-belastetem Altholz durch Kompostierung und die Pruefung auf Anwendbarkeit der Erkenntnisse in technischen Verfahren. In der vorliegenden Arbeit wurde untersucht, unter welchen Bedingungen die autochthonen Mikroorganismen in der Lage sind, an das Holz gebundene PAK durch Feststofffermentation abzubauen. Als Schwerpunkt wurde zunaechst der Abbau der im zum Holzschutz verwendetem Teeroel vorkommenden PAK Phenanthren, Anthracen und Pyren untersucht. Eine Verifizierung der Ergebnisse erfolgte mit real kontaminiertem Altholz, dabei wurde der Abbau der PAK der EPA-Liste analytisch verfolgt. Es sollten geeignete Randbedingungen gefunden werden, um im Festphasensystem hohe Abbauraten der PAK zu erreichen. (orig.)

  7. Law of the electricity sector in France. The legal framework for the French electricity supply between legal market deregulation requirements and public service obligations; Stromwirtschaftsrecht in Frankreich. Der Rechtsrahmen fuer die franzoesische Elektrizitaetsversorgung zwischen unionsrechtlichen Marktoeffnungsvorgaben und gemeinwirtschaftlichen Verpflichtungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buckler, Julius

    2016-07-01

    The process of creating an internal electricity market is still unfinished. This has, in addition to technical reasons, also legal reasons: The persistence of the structures and regulatory frameworks that have grown during monopoly times, in part is very strong, which is particularly evident in France. The power supply there is intensively controlled by its state as a public service, both indirectly by the state-owned company EDF and directly by statutory regulations. The market deregulation is not thereby completely prevented. However, together with the particular importance of nuclear power for the French power supply, considerable barriers to market opening are emerging. Against this background and out of the historical development, the author examines the current French law of the electricity sector across all value-creation stages in its relations to EU law. [German] Der Strombinnenmarktprozess ist nach wie vor unvollendet. Dies hat neben technischen auch rechtliche Gruende: Die Beharrungskraefte der zu Monopolzeiten gewachsenen Strukturen und Ordnungsrahmen sind zum Teil aeusserst stark, was sich besonders in Frankreich deutlich zeigt. Die dortige Stromversorgung wird ausgehend von ihrer Einordnung als Service Public sowohl mittelbar durch das Staatsunternehmen EDF als auch unmittelbar durch gesetzliche Regelungen intensiv staatlich kontrolliert. Die Marktoeffnung wird dadurch zwar nicht vollkommen verhindert. Zusammen mit der besonderen Bedeutung der Kernkraft fuer die franzoesische Stromversorgung ergeben sich hieraus aber erhebliche Marktoeffnungshemmnisse. Vor diesem Hintergrund und ausgehend von der historischen Entwicklung untersucht der Autor das geltende franzoesische Stromwirtschaftsrecht ueber alle Wertschoepfungsstufen hinweg in seinen Bezuegen zum EU-Recht.

  8. Modernization of heating systems. System solutions by renewabel heat in residnetial buildings. Consultant package; Heizungsmodernisierung. Systemloesungen mit erneuerbarer Waerme in Wohngebaeuden. Beratungspaket

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hartmann, F.

    2008-07-01

    Energy conservation measures in the area of buildings can considerably contribute to the planned reduction of CO{sub 2} emissions particularly if they are not only carried out in the field of new buildings but also in existing buildings. In this booklet technical possibilities and bases of constructional thermal insulation in modern construction engineering are described in detail. In this connection the following subjects are gone into: Low-energy houses, bases of heat and humidity technology, correct heating and ventilating, thermal insulation of heating systems and water heaters, renewable energy sources, legal obligations like energy passport, support possibilities, energy diagnosis and counselling. (GL) [German] Das Beratungspaket Heizungsmodernisierung wird Sie bei der Beratung und Kundeninformation rund um die Modernisierung von Heizungsanlagen unterstuetzen. Ansprechende Grafiken erleichtern die Orientierung in den technischen Details und geben Einblick in die Komplexitaet der Heizungsmodernisierung mit Hilfe regenerativer Energietechnik. Die Komponenten eines modernen, zeitgemaessen Heizsystems werden ebenso behandelt wie Investitionskosten, Betriebskosten und staatliche Foerderung. Von allgemeinen Informationen zur Waermeerzeugung fuer Heizung und Warmwasser bis hin zu wirtschaftlichen Alternativen durch Sonnenwaerme, Waermepumpen oder Heiztechnik mit Holz finden Sie alles, was der Kunde ueber moderne Heizsysteme fuer den Bestand wissen moechte. Auf der beiligenden CD-ROM finden Sie anschauliche Praesentationsgrafiken sowie Checklisten, die Sie zur Vorbereitung und im Kundengespraech nutzen oder Ihrem Kunden als Informationsmaterial ueberreichen koennen. (orig./GL)

  9. "Living in a world of things that people have made" "Living in a world of things that people have made"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andrea Westermann

    2001-11-01

    Full Text Available Der Titel der Rezension paraphrasiert den einleitenden Satz des Sammelbands. Um gegenwärtige westliche Gesellschaften zu verstehen, müssen, so die Botschaft, auch die materiellen Strukturen von Gesellschaft in den Blick genommen werden. MacKenzie/Wajcman stellen ihr gegen einen starken Technikdeterminismus konzipiertes Forschungsprogramm vor, das die soziale Gestaltung von Technik betont. Technische Objekte und Arrangements sind von ihrem sozialen Kontext geprägt. Ökonomische und kulturelle Entstehungs- wie Implementierungsbedingungen schlagen sich in technischen Strukturen nieder, ein Prozess, der für die sozialen Muster wiederum stabilisierend wirkt.The title of this review paraphrases the introductory sentence of this collection of essays. MacKenzie and Wjcman argue that in order to understand contemporary Western societies one has to take into account the material resources upon which social relationships are based. Writing against technological determinism, MacKenzie and Wajcman introduce a research programme which emphasises the social shaping of technology. Technological objects and arrangements are shaped by their social context. Both the economic and the cultural conditions of innovation and implemention are ‘embodied’ in technological structures, and thus help stabilise social patterns.

  10. Water turbine control: Historical outline; Zur Entwicklungsgeschichte der Regelung der Wasserturbinen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fasol, K.H.

    1999-07-01

    Controlled water turbines were first introduced in the second half of the 19th century. The report takes a look at the history of controlled turbines, including those inventions and technologies that paved the way for water turbines as we know them today and for turbine speed control. The report is based on a lecture presented by the author on 10 Nov 1998 in the opening session of the 10th international seminar on hydroelectric power systems at the university of Vienna. The contents are presented in more detail and illustrated by examples. [German] Seit langem widmen sich Wissenschaftshistoriker und auch Ingenieure der Erforschung und Aufarbeitung der Technikgeschichte als eigenstaendige Disziplin der Wissenschaftsgeschichte, wofuer an vielen Universitaeten und Hochschulen entsprechende Lehrstuehle bestehen. Auch an der Entwicklung der Regelungstechnik im Allgemeinen ist das Interesse mit langem erwacht. Die ersten geregelten Wasserturbinen wurden in der zweiten Haelfte des 19. Jahrhunderts bekannt und so ist es denn auch angebracht, die zumindest 130 Jahre der Entwicklungsgeschichte dieser Turbinenregelung darzustellen. Dies ginge nicht, ohne zunaechst auch auf jene anderen Erfindungen und Technologien kurz zurueckzublicken, die Wegbereiter fuer die heutigen Wasserturbinen und fuer die ersten Ansaetze zu deren Drehzahlregelung waren. Diese Arbeit beruht auf einem Hauptvortrag, der am 10 November 1998 in der Eroeffnungssitzung des 10. Internationalen Seminars Wasserkraftanlagen an der Technischen Universitaet Wien gehalten wurde. Gegenueber der schriftlichen Fassung jenes Vortrags wird mit diesem Heft den an diesem speziellen Sektor der Technikgeschichte interessierten Kollegen eine stark erweiterte Fassung vorgelegt. (orig./GL)

  11. Safety through organizational learning; Sicherheit durch organisationales Lernen. Das Lernen aus Ereignissen und Beinahe-Ereignissen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fahlbruch, B.; Miller, R.; Wilpert, B. [Technische Univ. Berlin, Fachbereich 11 Maschinenbau und Produktionstechnik (Germany)]|[Technische Univ. Berlin, Inst. fuer Psychologie (Germany)

    1998-11-01

    Systems safety is a characteristic of a system enabling it to function under the required operating conditions with a minimum of losses and unforeseen damage to the system and its environment and without any systems breakdowns. The system is influenced by human factors as those factors which, in a general way, influence people in working with a technical system, i.e., people, technology, and organization. Different approaches to learning from events, and processes of event analysis in nuclear technology are presented. The theoretical basis of the `Safety through Organizational Learning` event analysis technique is the sociotechnical event creation model, which postulates that events can be described as a chain of individual events arising from the joint action of factors contributing directly and indirectly. (orig.) [Deutsch] Systemsicherheit ist die Eigenschaft eines Systems, die es diesem ermoeglicht, ohne Systemzusammenbrueche unter erforderlichen Betriebszustaenden mit einem Minimum an Verlusten und unvorhergesehenen Schaeden fuer das System und seine Umwelt zu funktionieren. Einfluss auf das System haben als Human Factors diejenigen Faktoren, die generell den Menschen beim Umgang mit einer technischen Anlage beeinflussen: Mensch, Technik und Organisation. Es werden unterschiedliche Ansaetze zum Lernen aus Ereignissen und Verfahren zur Ereignisanalyse in der Kerntechnik vorgestellt. Theoretische Grundlage des Ereignisanalyseverfahrens `Sicherheit durch Organisationales Lernen` ist das soziotechnische Ereignisentstehungsmodell, in dem postuliert wird, dass Ereignisse als eine Kette von Einzelereignissen beschrieben werden koennen, die aus dem Zusammenwirken direkt und indirekt kontribuierender Faktoren entstehen. (orig.)

  12. Controlling of investments and maintenance in utilities; Controlling des Investitions- und Instandhaltungsgeschehens in EVU

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hepp, H. [A.T. Kearney GmbH, Muenchen (Germany); Veit, J. [A.T. Kearney GmbH, Stuttgart (Germany)

    1999-09-06

    Utilities that have established a foothold in the competitive market increasingly need to align their investment decisions to economic profit planning. In turn, this creates demand for state-of-the-art controlling tools to plan and carry out action plans for investments and maintenance. Backed by these tools, a project's entire life cycle can be tracked: Structuring the project according to technical aspects, planning and budgeting, cost and time-related monitoring as well as flexible reporting. And last but not least, transparent responsibilities and processes are key for efficient project management. (orig.) [German] Mit dem Eintritt in den Wettbwerb muessen sich die Investitionsentscheidungen der Energieversorger verstaerkt auf betriebswirtschaftliche Ergebnisplanungen ausrichten. Somit besteht Bedarf an modernen Controlling-Instrumenten fuer die Planung und Abwicklung der Investitions- und Instandhaltungsmassnahmen. Mit Hilfe dieser Steuerungsinstrumente ist der gesamte Lebenszyklus eines Projektes zu begleiten: Strukturierung des Projektes nach technischen Gesichtspunkten, Planung und Budgetierung, kosten- und terminbezogene Ueberwachung sowie flexible Berichterstattung. Nicht zuletzt sind die Transparenz der Zustaendigkeiten und der Arbeitsablaeufe Voraussetzung fuer eine effiziente Projektsteuerung. (orig.)

  13. Statistical and methodological issues in connection with the EU directive on energy end-use efficiency and energy services. Final report; Statistisch-methodische Fragen im Zusammenhang mit der Richtlinie der EU-KOM zu Endenergieeffizienz und zu Energiedienstleistungen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eichhammer, W.; Schlomann, B.; Gruber, E.

    2006-09-15

    After its recent approval by the EU the Directive on Energy End-Use Efficiency and Energy Services entered into force on 17 May 2006. In this research project the Fraunhofer Institute ISI, acting on behalf of the German Federal Ministry for Economy and Technology, examined how this Directive might be transposed into German national law. In a first step the basic prerequisites for the Directive's transposition into national law were examined. This involved determining the national savings target for Germany as specified by the Directive and assessing its aimed-for savings in general. A question of focal interest was whether such an assessment should best be performed by a top-down or a bottom-up approach or by a combination of the two. The main characteristics of these two approaches were discussed in connection with the statistical data basis in Germany. These characteristics were then used directly for an assessment of ''Early Action'', i.e. of political measures that were implemented at an early stage (mostly after 1995) but which the Directive recognises as savings. The public sector was examined in greater depth because it has been charged with a model role by the Directive. This preparatory work provided a basis for the second step, in which a basic model for the implementation of activity assessments in Germany as required by the Directive was drafted and a possible structure for the energy efficiency action plans which the Directive requires to be set up by the member states was outlined.

  14. From love for Luebeck - energy saving with the professionals. Climate protection begins at home. Tips for energy conservation for climate and purse.; Aus Liebe zu Luebeck - Energiesparen mit den Profis. Klimaschutz faengt zu Hause an. Energiespartipps fuer Klima und Geldbeutel.

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2009-07-01

    Using energy as much as necessary and as little as possible. Saving money and relieving the environment. The booklet under consideration shows how this functions. Valuable hints are given to the following aspects: Facility management, heating and air conditioning, calculator of electricity, washing and drying, dish-washer, cooking and baking, cooling and freezing, light and lamps, accumulators, stand-by mode, environmentally careful driving with cars.

  15. The water framework directive. On the way to good waters; Die Wasserrahmenrichtlinie. Auf dem Weg zu guten Gewaessern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Richter, Sandra; Voelker, Jeanette [Helmholtz-Zentrum fuer Umweltforschung - UFZ (Germany)

    2010-05-15

    The aim of the water framework directive of the European Union is a good quality of for all European waters. The brochure under consideration informs on targets and contents of the water framework directive and its meaning in water-economical practice. The contribution summarizes the facts and results of management planning in Germany and describes the most important planning steps and their statements. The implementation of a totally integrated management of river basins for the protection of our waters is described. The brochure obtains a country wide overview of the current condition of waters.

  16. Die Kritik am transzendentalen Ich: Zu Sartres und Ricœurs Heidegger-Lektüren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Yvanka B. Raynova

    2015-08-01

    According Otto Pöggeler Heidegger's main brake with Husserl consists in his rejection of the tran-scendental constitution conceived as the life of an "absolute Cogito," replaced by Heidegger by the "factual life" from which phenomenology should always begin. The author of this paper argues that the problem about the starting point of phenomenology also appears later in the debates between Heidegger and Sartre, as well as in Ricoeur's Heidegger interpretation. Thus, the aim of the article is to analyze to what extent the positions of Heidegger, Sartre, and Ricoeur contradicts or even exclude each other, and to what extent they cross or eventually complement each other. The inquiry shows that Heidegger's accusation of Sartre's forgetting of the question about the sense of being of Dasein is unjustified. Equally untenable is Sartre's critique of Heidegger, that he had bypassed the Cogito as a starting point of the existential analysis, because Sartre's transcendence of the Cogito, which pretends to involve the transphenomenal Being, cannot be derived from it and risks to fall again in the trap of "phenomenalism," which Sartre reproached to Husserl. Ricoeur's Heidegger interpretation brings clarity to this discussion by pulling together the decentration of the subject and the limits of apodicticity of the Cogito. But his elaboration of the hermeneutics of the Self contains the risk of a hyperbolization of the role of language.

  17. Economic factor environmental protection. Extending analysis according to environmental protection and innovation; Wirtschaftsfaktor Umweltschutz. Vertiefende Analyse zu Umweltschutz und Innovation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Edler, Dietmar [Deutsches Institut fuer Wirtschaftsforschung, Berlin (Germany); Blazejczak, Juergen [Deutsches Institut fuer Wirtschaftsforschung, Berlin (Germany); Fachhochschule Merseburg (Germany); Walz, Rainer [Fraunhofer Institut fuer Innovations- und Systemforschung (FhG ISI), Karlsruhe (DE)] (and others)

    2007-06-15

    Within the bounds of a research project, the authors of the contribution under consideration report on an extending analysis according to environmental protection and innovation. The stocktaking and evaluation of more important documents prove that despite the differences in the estimation of individual ranges an international consent insists according to central ecological challenges on global level. The consent covers the following target areas: Climate protection, preservation of the biological variety, water supply including waste water disposal and water protection, health protection. It is to be expected that in the next decades its validity will keep these ecological challenges although defusing or new environmental problems may result in single areas. It is to be expected that due to the world-wide economic development some emphasis of important ecological challenges will shift gradually to developing countries, in particular China and India.

  18. "Wer wagt hier Theorie zu fordern": aspects théoriques du timbre chez Arnold Schönberg

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frédéric de Buzon

    2014-02-01

    Full Text Available Schönberg’s Harmonielehre finishes on the evocation of the melody of timbre (Klangfarbenmelodie. The aim of this article is to analyse the function of timbre in relation to musical theory by establishing a parallel between the positions expressed by Schönberg and preceding classical positions, namely Jean-Jaques Rousseau’s definition of timbre and Leibniz’s concept of “clear and confused” ideas. Operating in this context, what will be shown is that timbre, according to Leibniz’s description, is a distinguishing, yet undistinguished, quality and that, precisely for this reason, timbre has a limited function in composition.

  19. NMR studies on inter- and intramolecular interactions in polymer melts; NMR-Untersuchungen zu inter- und intramolekularen Wechselwirkungen in Polymerschmelzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kehr, Marcus

    2007-11-22

    Polymer chain dynamics may be subdivided into three time regimes: Local motions, chain modes, and global motions. Local motions are characterized by the segment fluctuation time {tau}{sub s}. On the other hand, the so-called terminal chain relaxation time {tau}{sub t} indicates the onset of the dominance of global center-of-mass motions. For the chain mode regime in between, {tau}{sub s} << t << {tau}{sub t}, model theories predict anomalous power laws for the time dependence of the mean-squared segment displacement and the frequency dependence of the spin-lattice relaxation time which are often taken to be indicative for the model assumptions. It was therefore of interest to probe the mean-squared segment displacement as a function of time and the frequency dependence of the spin-lattice relaxation time in ranges as wide as possible. A formalism was presented permitting the evaluation of the relative mean-squared displacement of molecules from the interchain contribution to spin-lattice relaxation dispersion of dipolar coupled spins. The only condition for the applicability was the subdiffusive power law character of the time dependence of the mean-squared displacement as it is typical for the chain mode regime in polymer liquids. Using field-cycling NMR relaxometry, an effective diffusion time range from nano- to almost milliseconds was probed. The interchain and intrachain spin-lattice relaxation contribution could be distinguished with the aid of isotopic dilution, that is mixtures of undeuterated and deuterated molecules. Experiments have been performed with melts of polyethyleneoxide and polybutadiene with molecular weights above the critical value. The mean-squared segment displacements have been evaluated as a function of time over five decades. The data could be described by a power law. The extrapolation to the much longer time scale of ordinary field-gradient NMR diffusometry gave good coincidence with literature data. The total time range thus covered nine decades. Deuteron field-cycling NMR relaxometry was applied to deuterated bulk polyethyleneoxide and polybutadiene melts with molecular weights above the critical value. Spin-lattice relaxation data due to intrasegment (quadrupolar) interactions was probed. Diverse dynamic limits were identified both with the proton and deuteron frequency dispersion data. The comparison between the intrachain, intrasegment and the interchain contributions led to the conclusion that only model theories based on largely isotropic chain dynamics can account for the experimental findings. The extremely anisotropic character of the well-known tube/reptation model and the extremely isotropic character of the Renormalized Rouse model are not compatible with the experimental data. (orig.)

  20. Displayzelle mit kompartimentierter Fluessigkristallschicht, Verfahren zu deren Herstellung und hierfuer geeignete, ein Fluessigkristall-Material enthaltende Mischung

    OpenAIRE

    Bauer, M; Kuschel, F.; Mueller, J.

    2007-01-01

    DE 102007032169 A1 UPAB: 20090307 NOVELTY - The display cell comprises two transparent equidistant plates, where gap between the plates is filled with a layer having a liquid crystal material. The layer having liquid crystal material is inhomogeneous and anisotropic. The layer has two areas, where former area has liquid crystal material and the latter area has organic polymer material. Inner sides of the two plates are furnished with an electrically conductive material, particularly indium ti...

  1. „Unternehmen Sie etwas!“ Rezension zu Baris Ülker (2016: Enterprising Migrants in Berlin. Bielefeld: transcript.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Antonie Schmiz

    2017-06-01

    Full Text Available In seinem Buch Enterprising Migrants in Berlin, das auf seiner an der Central European University eingereichten Dissertation beruht, geht Bariş Ülker der Frage nach, warum und unter welchen politischen Rahmenbedingungen ethnisches Unternehmertum in Berlin gefördert wird. Die explorative ethnographische Studie, die in einem Zeitraum von vier Jahren durchgeführt wurde, zeichnet sich durch eine große Methodenvielfalt aus.

  2. Beitrag Der Überzetzung Zu Den Rezeptiven Srachfertigkeiten The contribution of translation to perceptual language skills

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ayşe UYANIK

    2013-09-01

    Full Text Available The aim of foreign language teaching is to make students gain thebasic language skills such as reading, speaking, writing and listeningcomprehension. The preparation of subject content and configuration ofmaterials are formed in line with this purpose. Translation contributesto these developments of skills significantly. But this translation’scontribution has been ignored all the time in teaching process of foreignlanguage. But being made in support of teaching methods are thetalents translations in the native language as well as the targetlanguage. Besides, thanks to translation events, simplify the transferfrom gain grammatical instructions. Next to it is the transmission ofgrammatical structures, which is also supported by the EuropeanFramework, facilitates. The aim of this study is to point out the positivecontributions to the development of translation event so perceptualskills that including listening and reading comprehension in teaching offoreign language. How to improve both types of skills has been showedwith applicable examples in the class environment. It’s beenexperienced that translation events improve reading and listeningcomprehension skills in main language as well as target language andalso enriches foreign language student’s vocabulary. And it has beenseen that translation makes them gain grammatical instructions moreconsciously. It was determined that translation exercises from readingand listening texts expand the perception fortune, of learners andfacilitate sense-from the text context. Also be obtained by reading andlistening to their language skills in both languages continued visuallearners, using these assets, rather than memorized expressions canmake personal remarks. The enrichment of the vocabulary of learnersin the reciprocal languages is another contribution of the translation. Yabancı dil öğretiminde amaç, öğrenciye duyduğunu anlama, okuduğunu anlama, konuşma ve yazma gibi temel dil becerilerini kazandırmaktır. Ders içeriğinin hazırlanışı ve araç gereçlerin yapılandırılması da yine bu amaç doğrultusunda oluşturulur. Çevirinin bu becerilerin geliştirilmesinde önemli katkıları vardır. Ancak yabancı dil öğretim sürecinde çeviri etkinliğinin bu katkısı hep göz ardı edilmiştir. Oysa dil öğretim yöntemleri eşliğinde yapılan çeviri etkinlikleri hem ana dil; hem de amaç dildeki becerileri geliştirir. Bunun yanında çeviri etkinliği sayesinde, Avrupa Dilleri Ortak Çerçeve Programı‘nın da bu temel becerilerden ayrı tutmadığı, dilbilgisel yapıların aktarımı kolaylaşır. Bu çalışmanın amacı yabancı dil öğretiminde çeviri etkinliğinin algısal becerilerden olan duyduğunu anlama ve okuduğunu anlama becerilerinin gelişimine olumlu katkılarına işaret etmektir. Her iki beceri türünün nasıl geliştirilebileceği, ders ortamında uygulanabilecek örneklerle gösterilmiştir. Çeviri etkinliğinin gerek ana dilde, gerekse amaç dilde duyduğunu anlama ve okuduğunu anlama becerilerini geliştirdiği, ayrıca yabancı dil öğrenenlerin kelime hazinesini zenginleştirdiği ve dilbilgisel yapıları daha bilinçli kavradıkları görülmüştür. Okuma ve dinleme metinlerinden yapılan çeviri alıştırmalarının öğrenenlerin algılama yetisini ilerleterek metnin bağlamından anlam çıkarabilmeyi geliştirdiği saptanmıştır. Ayrıca karşılıklı iki dil becerisini okuyarak ve dinleyerek geliştiren öğrenenler, bu edinimleri sayesinde amaç dilde ezberlenmiş kalıp ifadeler yerine duruma uygun bireysel ifadeler kullanabileceklerdir. Öğrenenlerin her iki dildeki sözcük dağarcının zenginleşmesi çeviri etkinliğinin diğer katkılarındandır.

  3. Investigations on ion-beam induced desorption from cryogenic surfaces; Untersuchungen zu ionenstrahlinduzierter Desorption von kryogenen Oberflaechen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maurer, Christoph

    2017-07-03

    A central component of FAIR, the Facility for Antiproton and Ion Research, will be the superconducting heavy ion synchrotron SIS100, which is supposed to provide reliable, high intensity beams for various applications. Its beam intensity is governed by the space charge limit, while the maximum energy is determined by the machine's magnetic rigidity. That means, ions with higher charge state can be accelerated to a higher energy, but with less intensity. For highest intensity beams, intermediate charge states have to be used instead of high charge state ions. This alleviates the issue of space charge but gives rise to dynamic vacuum effects, which also limit beam intensity: beam particles collide with residual gas particles, which leads to charge exchange and their subsequent loss. Impacting on the chamber wall, these ions release adsorbed gas particles. This process is called desorption and leads to a localized increase in pressure, which in turn causes more charge exchange. After a few rounds of self amplification, this can lead to total beam loss. This ''runaway-desorption'' is typically the main beam intensity limiting process for intermediate charge state (heavy) ion beams. The extent of this phenomenon is governed by two factors: the initial beam intensity and the desorption yield. The latter is examined within the scope of this thesis. Special emphasis is placed on the influence of the target's temperature, since the SIS100 will be a superconducting machine with cryogenic vacuum chamber walls. In order to investigate this topic, an experimental setup has been devised, built at the SIS18 and taken into commission. Based on the experience gained during operation, it has been continuously improved and extended. Another central innovation presented in this thesis is the use of gas dynamics simulations for an improved method of data analysis. Using this technique, environmental conditions like the chamber geometry and the connected pumps can be taken into account. This method can be extended to any desorption experiment employing the single shot method for measurement. Of special interest for the operation of the SIS100 at high intensities is the minimization of desorption from cryogenic surfaces. A previous examination of this topic found a breakdown of the familiar scaling of the desorption yield with the beam's energy loss for cryogenic targets. Further examination of this effect with the techniques described above is another goal of this thesis. Simultaneously, desorption measurements at room temperature for several other targets have been conducted. An unexpected result of these experiments is the influence of target surface properties, which was found to be very weak in comparison to previous results. The methods developed during this thesis, along with the results gained by their application, represent another step towards the comprehension of (heavy) ion beam induced desorption.

  4. Steht der Computer im Widerspruch zu Kommunikation und Teamarbeit (Does the Computer Stand in Contradiction to Communication in Teamwork)?

    Science.gov (United States)

    Stanglova, Marta

    The use of computers in the foreign language classroom in the Czech Republic is viewed with suspicion. Many teachers assert that computers prevent engagement in communication and teamwork, and that a computer could never replace a good teacher. This paper argues that from within a cognitive framework of language acquisition computers do indeed…

  5. Studies on the detection characteristics of the OPERA drift tube spectrometer; Studien zu den Nachweiseigenschaften des OPERA-Driftroehrenspektrometers

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Oldorf, Christian

    2009-07-15

    Within the framework of this diploma thesis the density dependent detection characteristics of the OPERA Precision Tracker are studied at a test set up with two drift tube modules. Measurements of gain, hit efficiency, spatial resolution and time-to-distance relation are presented depending on the density, anode voltage and discriminator thresholds. At a constant anode voltage the gain falls with increasing density. Therefore the hit efficiency and the spatial resolution decrease with increasing density above 1,70 kg/m{sup 3}. Within the temperature-fluctuations of 6 K inside the LNGS, an uncertainty of the spatial resolution up to 75 {mu}m is found. Within these temperature-fluctuations the upper limit for the variation of the drift distance at a drift time of 1200 ns is about 220 {mu}m. Both effects are tolerable for the spatial resolution of the OPERA Drift Tubes. (orig.)

  6. Zur Entwicklung eines interaktiven Verfahrens der Sprachstandsermittlung bei mehrsprachig aufwachsenden Kindern – von der Idee zu ersten Umsetzungsschritten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jörg Roche et al.

    2016-10-01

    Full Text Available Dieser Beitrag skizziert ein Konzept zur Sprachstandsermittlung, das aufbauend auf Ergebnissen der gebrauchsbasierten Spracherwerbsforschung die sprachlichen Fähigkeiten von Vorschulkindern in quasi-natürlichen Gesprächssituationen misst. Den Maßstab bilden dabei die altersgemäßen Deutschkompetenzen monolingualer und bilingualer Kinder im Vorschulalter. Mit dem neuen Verfahren soll eine akkurate Bewertung der kommunikativen Kompetenzen der Kinder am Übergang zur Schule erfolgen, die eine systematische Benachteiligung mehrsprachig aufwachsender Kinder aufgrund von Vergleichen mit zielsprachlichen Erwachsenennormen vermeidet. Das neuartige Erhebungsverfahren wird dabei in Form einer digitalen Spielumgebung (App entwickelt, die eine Umsetzung der Prinzipien des handlungsorientierten Sprachenlernens erlaubt. This paper presents the implementation of a new concept of first and second language assessment for pre-school children between four and six years. The concept is theoretically grounded in usage-based linguistics. It assesses language in authentic communicative settings in a game based app. The settings provide the children with incentives to engage in communication. As a result, the assessment tool does not evaluate formal aspects of language. Instead it relies on functional categories for evaluation. Norms for evaluations are derived from longitudinal corpus studies of authentic child language production. The goal of the new approach is to generate an accurate and fair assessments of the children’s communicative capacities. Pilot studies indicate that children with L2 German appear to be more advanced than shown by traditional form-based assessment methods.

  7. Vincenzo Scamozzi als Leser der antiken Schriftquellen und Denkmäler: Der "Indice copiosissimo" zu Sebastiano Serlio

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Daly Davis, Margaret

    2012-11-01

    Full Text Available Already in his early youth Sebastiano Serlio's writings were well-known to Vincenzo Scamozzi. In particular Serlio's third book, dedicated to ancient Roman architecture, and his first two books on geometry and perspective, formed the background to Scamozzi's formation as an architect and theorist. His father Giovan Domenico Scamozzi, a surveyer and architect in Vicenza, played a crucial role in Scamozzi's education. Giovan Domenico compiled the comprehensive index included in Francesco de' Franceschi's new edition of Serlio's Architectura (1584, the "Indice copiosissimo delle cose più degne che si trovano per tutti i sette Libri d'Architettura". Vincenzo edited the index: some entries, those marked by a cross († were to be considered of great importance. Other entries, those marked by a comma (,, refer to comments and additions made by Vincenzo. These texts not only testify to Vincenzo's critical involvement with Serlio's works, but also demonstrate his method of reading and interpreting the sources, material and textual. The article investigates the relationship between the comments in the Indice and Vincenzo's own writings: those on the reconstruction of the baths of Diocletian, the Discorso sopra l'antichità di Roma, the Sommarii od estratti da antichi scrittori delle cose che appartengono alle antichità di Roma, as well as his notes in the margins of the treatises of Lucio Fauno and Daniele Barbaro. This provides a significant insight into the methods of research which led to Scamozzi's opus magnum, the L'idea della architettura universale of 1615.

  8. Diurnally varying annoyance due to railway and road traffic noise; Laermbelaestigung durch Strassen- und Schienenverkehr zu unterschiedlichen Tageszeiten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schreckenberg, D. [Zentrum fuer Angewandte Psychologie, Umwelt- und Sozialforschung (ZEUS GmbH), Bochum (Germany); Guski, R. [Ruhr-Univ. Bochum, Fakultaet fuer Psychologie, Bochum (Germany)

    2005-07-01

    One of the most prominent non-auditory effects of noise influencing the life quality of human beings is the disturbance of activities (i.e. communicating, relaxing, working, sleeping). The disturbance of activities results in noise annoyance, and in the long run may lead to further health effects. Due to the fact that activities vary diurnally it is plausible to assume that peoples'' responses to noise differ depending on the times of day. The aim of the study, which is part of the German research network ''Quiet Traffic'' is to provide empirical data of dose-response relationships for different times of day (excluding the night). 1110 residents from four areas with dominant road traffic noise (683 subjects) and from two areas with dominant railway noise (427 subjects) have been asked in a face-to-face interview for contentment with house and living environment and noise reactions. 131 persons of the total sample took part in an additional study (experience-sampling study) in which the hourly noise annoyance was measured for three consecutive days using a handheld computer. For each subject individual source-specific immission noise level for each hour of the day has been calculated. There is higher annoyance due to road traffic noise in the late afternoon/evening from 4 pm to 7 pm. For railway noise higher annoyance is reported in the evening from 6 pm to 10 am. The reported differences in noise annoyance depending on the times of day are higher with increasing noise level. (orig.)

  9. HORST SITTA (Hg. Ansätze zu einer pragmatischen Sprachgeschichte. Zürcher Kolloquium 1978, Tübingen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alberto Hernández

    1985-12-01

    Full Text Available Puede decirse, sin incurrir en exageración, que los más recientes aportes de la investigación lingüística europea se distinguen claramente por una pragmatización generalizada de todos los campos de interés científico. Esa tendencia, que viene manifestándose desdelos comienzos de la década del 70, debe entenderse como una reacción genuinamente europea frente a las restricciones teóricas y metodológicas impuestas primero por el estructuralismo de corte norteamericano y después por la lingüística generativa transformacional, de la misma procedencia.

  10. Die klinisch-praktische Ausbildung im Wahlstudienjahr in der Schweiz – Aktuelle Überlegungen zu Inhalten und Struktur

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schirlo, Christian

    2014-11-01

    Full Text Available [english] With their publication on quality management of clinical-practical instruction for Practical Year medical students in Germany and the preparation of a catalogue of criteria, Raes et al. tackle questions, both in terms of content and structural framework, in a current and relevant subject area .The following commentary provides an additional outline of the current situation of clinical-practical instruction during the so-called “clinical electives year” in Switzerland, which broadly corresponds to the Practical Year in Germany.

  11. Rezension zu Kielholz, Annette: Online-Kommunikation. Die Psychologie der neuen Medien für die Berufspraxis

    OpenAIRE

    Stefan Kühne

    2009-01-01

    Bereits im letzten Jahr ist bei Springer das Buch „Online-Kommunikation“ von Annette Kielholz erschienen. Kielholz ist Kommunikationsverantwortliche der Informatikdienste der Stadt Zürich und man merkt dem Buch an, des es aus der Praxis heraus für die Praxis geschrieben wurde.

  12. Climatic changes, the consequences and strategies for climate protection; Klimaaenderungen, deren Auswirkungen und was fuer den Klimaschutz zu tun ist

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kartschall, Karin; Maeder, Claudia; Tambke, Jens

    2007-11-15

    The report includes a description of observed climate changes, the global climatic change and projections into the future with special respect to Germany. The target of the European Union is to limit the global temperature increase to 2 deg C within 100 years. The requirements for climate protection scenarios to reach this goal and costs of climate protection measures are discussed. The IPCC (Intergovernmental panel on climate change) does not define recommendations for an international distribution of emission reductions but is targeting to fairness between industrial, emerging and developing countries. Germany aims to reduce emission by 40% until 2020.

  13. Osobnost Ralpha Vaughana Williamse se zaměřením na analýzu jeho VII. symfonie

    OpenAIRE

    Velická, Helena

    2006-01-01

    Vaughan Williams was an extraordinary ordinary man and a very great composer who has reached during his lifetime the hearts of a very large section of his countrymen. Music was the mainspring of his being and he put all that he knew into his music. The essential importance of this composer consists in symphonic and song work. He is an author of nine symphonies, ballet, film music and five operas but the very best success reached he with his choral works. He found the basis and inspiration in ...

  14. Biofuels - specifications, properties, consequences of blending with conventional fuels; Biokraftstoffe - Anforderungen, Eigenschaften, Auswirkungen von Beimischungen zu konventionellen Kraftstoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Altmann, B.R. [DGMK Deutsche Wissenschaftliche Gesellschaft fuer Erdoel, Erdgas und Kohle e.V., Hamburg (Germany)

    2005-04-01

    To meet the commitment of lowering Carbon Dioxide emissions the European Union has set guidelines to enhance the blending of automotive fuels with biofuels. Following European specifications diesel fuels can be blended with 5 vol% FAME (Fatty Acid Methyl Esters) made from vegetable oils through transesterification, in Europe mainly derived of rape seed. Gasoline can be blended with 5 vol% Bio-Ethanol or up to 15 vol% Ethyl-tert.-Butylether (ETBE). The biofuels are tax free to offer an incentive to the market. The blending leads to technical problems: Bio-Diesel fuels have lower oxidation stability and tend to dissolve polymers, but here are solutions already found. Mixtures of gasoline and Ethanol display an increased vapor pressure above specifications. The solubility of Ethanol in water creates problems in oil separators of service stations. Therefore the building codes for service stations may have to be revised. (uke)

  15. Rezension zu: Christoph Kucklick: Das unmoralische Geschlecht. Zur Genese der negativen Andrologie. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Esther Suzanne Pabst

    2009-10-01

    Full Text Available Christoph Kucklick reconstructs constructions of masculinity around 1800 on the basis of contemporary writings. Utilizing an approach informed by systems theory, he suggests that gender semantics developing at this time are the result of functional differentiation in modern society. He thus sheds new light on the gender debates of the enlightenment and makes visible those, till now unexamined, developmental and motivational correlations to modern masculinity constructions. Kucklick’s assertion to have been the first to uncover the fact that gender discourse in the enlightenment is contingent on new historical doubt toward masculinity, however, is as untenable as his provocative call for the replacement of the power-theoretical approach with the system-theoretical perspective.

  16. Reformbedarf bei der Spitalfinanzierung: Fallpauschalen können bei falscher Umsetzung zu Verschwendung führen

    OpenAIRE

    Widmer, Philippe; Zweifel, Peter

    2008-01-01

    Bei der Finanzierung der Spitäler soll die Einführung von Fallpauschalen Anreize für möglichst effizientes Arbeiten setzen. Die Autoren des folgenden Beitrags legen dar, dass die in der Praxis im Kanton Zürich gewählten Ansätze nicht unbedingt die Effizienten belohnen, weil die Spezialisierung bzw. der «Produktemix» der Spitäler vernachlässigt wird.

  17. Problems with combined fresh air - off-air systems. Ventilation systems; Probleme bei kombinierten Zu- und Abluftgeraeten. Lueftungstechnische Anlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lexis, J.

    2003-12-01

    As a rule, specifications on air volumes are made for ventilation systems for fresh air supply only or, alternatively, off-air removal only. In case of mixed air or recirculation, the required air volumes may differ considerably from the specifications. [German] In der Regel beziehen sich die Ausschreibungs- bzw. Garantieluftmengen auf den Betrieb einer lueftungstechnischen Anlage mit reiner Aussen- und Fortluft. Bei Umluft- oder Mischluftbetrieb koennen die geforderten Luftmengen jedoch erheblich von den Ausschreibungsforderungen abweichen. (orig.)

  18. Untersuchungen zu einem der größten Grundwasservorkommen Südamerikas: Der Guaraní-Aquifer in Paraguay

    Science.gov (United States)

    Schmidt, Gerhard; Vassolo, Sara

    2011-09-01

    With some 1.1 million km2, the Guaraní Aquifer System occupies most of the La Plata Basin in South America and represents one of the most important groundwater reservoirs worldwide with a storage volume of approx. 30,000 km3. It belongs to Argentina, Brazil, Paraguay and Uruguay. Due to increasing water demands and growing risks for the groundwater quality, a multinational project for the protection and sustainable use of this groundwater reserve was implemented by the World Bank. Between 2003 and 2009, the project was executed by the Organization of American States. The German Federal State Geological Survey (BGR) was also involved in the overall work and provided support to Paraguay by analyzing the Guaraní Aquifer System in Paraguay. A numerical model was developed to characterize groundwater flow in the Guaraní Area of Paraguay and neighbouring regions in Argentina and Brazil, and is being used to quantify groundwater exchange.

  19. Mit Expertenwissen zu Aussagen über künftige Entwicklungen — der Horizon Report Higher Education

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rudolf Mumenthaler

    2014-03-01

    Full Text Available Der Horizon Report Higher Education dient auch für Hochschulbibliotheken als wichtige Referenz zur Bewertung aktueller Trends und künftiger Entwicklungen. Der Autor stellt die dem Report zugrunde liegende Methode vor, beleuchtet diese kritisch und reflektiert die Aussagekraft der Prognosen. Die Stärken des Horizon Report liegen in der breiten Abstützung, der Offenheit des Verfahrens und der Publikation sowie der Ausarbeitung der von Expertinnen und Experten ausgewählten Themen. Gewisse Schwächen sieht der Autor in der Abhängigkeit von anderen Trendstudien sowie beim Auswahlverfahren der Trendthemen.

  20. Rezension zu: Judith Butler: Die Macht der Geschlechternormen und die Grenzen des Menschlichen. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 2009

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ruben Marc Hackler

    2009-07-01

    Full Text Available Judith Butler beschäftigt sich in dieser Aufsatzsammlung mit den politischen und rechtlichen Anliegen von Homo- und Transsexuellen. Im Mittelpunkt stehen die Menschenrechte und die gesetzlichen Bestimmungen, durch die homosexuelle Paare bei der Familiengründung benachteiligt werden. Der Bedarf nach einer theoretisch gehaltvollen Kritik und nach praktischen Verbesserungen ist groß. Exemplarisch analysiert Butler den öffentlich verhandelten Fall einer operativen Geschlechtsveränderung, in dem weder die Kritiker/-innen noch die Befürworter/-innen ausreichend darauf eingingen, was sich die betroffene Person wünschte. Ein Schwachpunkt des Bandes liegt im vieldeutigen Gebrauch des Begriffs Gender.

  1. Rezension zu: Lena Gunnarsson: The Contradictions of Love. Towards a feminist-realist ontology of sociosexuality. London: Routledge 2014.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hannah Schultes

    2015-11-01

    Full Text Available In ihrer Studie theoretisiert Lena Gunnarsson überzeugend Ursachen und Erscheinungen der anhaltenden Tendenz einer Unterordnung von Frauen unter Männer in den Bereichen Liebe und Sexualität in westlichen Gesellschaften. Ausgehend von einer Kritik an Judith Butlers Queer Theory und einer positiven Bezugnahme auf Anna Jónasdóttirs Theorie der Ausbeutung weiblicher Liebe analysiert die Autorin Ungleichheit stabilisierende Mechanismen in heterosexuellen Paarbeziehungen sowie deren inhärenten Widersprüche. Aus metatheoretischen Überlegungen wird ein grundlegendes Interesse von Männern an der Aufhebung dieser Widersprüche abgeleitet sowie eine auf zwei Ebenen operierende Strategie weiblicher Emanzipation formuliert.

  2. Rezension zu: Irina Schmitt: wir sind halt alle anders. Göttingen: V&R unipress 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Annette Kliewer

    2009-03-01

    Full Text Available Irina Schmitt untersucht, wie Jugendliche aus verschiedenen Migrationskulturen in Deutschland auf ethnische wie geschlechtsbezogene Normativität reagieren. Als teilnehmende Beobachterin gab die Autorin den Jugendlichen die Möglichkeit, sich selbst in qualitativen Fragebögen, Interviews, Postern und Foto- bzw. Kassettentagebücher darzustellen. Ein Vergleich mit kanadischen Jugendlichen zeigt, wie eine Gesellschaft, die von Heterogenität bestimmt ist, auch den Jugendlichen mehr Möglichkeiten bietet, verschiedene Kulturen positiv wahrzunehmen.

  3. A nation that loves to shower. Report on a representative opinion poll; Dusch- und Badeverhalten. Bericht zu einer Repraesentativumfrage. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1999-05-01

    The Swiss love to shower. And when it comes to saving on water, that's not something that preoccupies the young. These are two findings of an 'opinion poll' on the subject of showering and bathing habits in Switzerland. The poll required interviewing 600 people of both sexes, aged between 10 and 70. Some 75% of the respondents were from German-speaking Switzerland and the remainder from the French-speaking region. The results indicate that on average Swiss men and women shower for 8.7 minutes, six times a week. For those who take baths - and 26% of the Swiss almost never do - the frequency is twice a week and the average duration is 25.1 minutes. It is safe to conclude for most Swiss a shower is always preferable to a bath. The poll found some interesting differences. For example, the average German-speaking Swiss, housewife and old-age pensioner likes a relatively quick shower but does so less frequently than the average French speaker, young man and single person. The longest and most frequent showers are taken by persons aged between 15 and 30. Retired people in particular seem to have an instinctive reflex to save energy. This is not at all the case for most young people. They do not think of the act of washing as a functional necessity to be completed efficiently, but rather in the context of enjoyment, comfort and relaxation, requiring a powerful spray, water that is nice and hot, and above all some good music. If that means wasting water, too bad. Young people take the fewest baths of any age group, but when they do take one, especially youngsters, the bath must be full to the brim. This does not mean that young people are averse to saving energy. Indeed they tend to give more thought to the question of wasting hot water (65%) than the average in all groups (56%). The most commonly cited source of general information on this subject is the media, except for young people, who tend to get their information through discussions with their peers. Energy-saving measures imposed by third parties in the form of rules and regulations produce a negative reaction. Indeed, many consumers prefer to decide on the most appropriate measures for themselves, for example turning off the water when soaping themselves (70%), reducing the water temperature (63%), or having an energy-saving device fitted to the shower (66%). The latter idea often remains just that, an idea: only about 6% actually go to the trouble of fitting such a device. (author)

  4. Rezension zu: Uta Felten, Tanja Schwan (Hg.: Frida Kahlo. Berlin: edition tranvía – Verlag Walter Frey 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tabea Huth

    2009-07-01

    Full Text Available Im vorliegenden Sammelband bemühen sich die Autor/-innen um eine Neubewertung des Werks der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo (1907–1954 im Kontext aktueller theoretischer Debatten und stellen die Frage nach der Verortung der Künstlerin in der zeitgenössischen mexikanischen und europäischen Kunstszene. Unter der Verwendung von theoretischen Ansätzen aus der Erforschung von Intermedialität, Gender, Performanz und Hybridität sowie Inspirationen aus der postkolonialen Theorie analysieren die Autoren/-innen das Zusammenspiel von Leben, Werk und Rezeption der Künstlerin. Das Interesse an der Inszenierung des fragmentierten weiblichen Körpers im Kontext kultureller Hybridität verbindet die einzelnen Aufsätze – was leider im Titel des Bandes nicht ganz deutlich wird.

  5. Electronic Commerce: Erwartungsdynamiken, Leitbilder, Szenarien : zwei Fallstudien zu Entwicklung und Einsatz von Anwendungen im Business-to-Business-Bereich

    OpenAIRE

    Konrad, Kornelia

    2001-01-01

    Electronic Commerce wird seit einigen Jahren ein bedeutendes ökonomisches Potenzial zugesprochen. In den letzten zwei bis drei Jahren richteten sich die größten Hoffnungen und ein Großteil der Aufmerksamkeit insbesondere auf die Möglichkeiten des elektronischen Handels zwischen Unternehmen. Von einer Realisierung des Potenzials im Sinne gewinnbringender Geschäftsbereiche kann bislang in vielen Unternehmen jedoch nicht die Rede sein. Die Motivationskraft der Erwartungen ist jedoch erheblich. I...

  6. Bitcoins. Eine Analyse von Kryptowaehrungen und deren Anwendung von kontroversiellen Angeboten im Darknet bis hin zu traditionellem Onlinehandel.

    OpenAIRE

    Linzner, Manfred

    2016-01-01

    von Manfred Linzner Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprueft - Link noch nicht aktiv Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers Technische Universität Wien, Univ., Diplomarbeit, 2016

  7. Production technique for fuel cells: from handicraft to robot based manufacturing process; Herstelltechnik fuer Brennstoffzellen: Vom Handwerk zu robotergestuetzten Fertigungsverfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Joerissen, L.; Einhart, H.; Scholta, J.; Konold, P. [ZSW, Ulm (Germany); Wehrheim, M. [Hochschule Ulm (Germany)

    2008-07-01

    Polymer Electrolyte membrane Fuel Cell (PEFC) stacks are currently manufactured in small numbers using mainly manual manufacturing processes. Despite the fact that components such as Membrane Electrode Assemblies (MEA), bipolar plates, Gas Diffusion Layers (GDL) etc. are already being manufactured industrially by automated processes, the components are not yet optimized for subsequent stack assembly. Taking this into account, manual assembly processes are advantageous as compared to automated processes. Fuel cell stacks are consisting of many parts repeating each cell which need to be assembled gas tight and electrically conducting. This imposes tough requirements concerning production tolerances of the single components as well as accuracy of positioning during assembly. Manual assembly of large numbers of identical parts is quite sensitive in this respect. Handling parts of strongly different rigidity during stack assembly poses an additional challenge. Positioning and joining parts with different haptics can be done in a controlled manner when using manual assembly. Automated stack assembly requires the development of special picking technology. In this chapter two different concepts for stack assembly will be presented and discussed with respect to automatization at a later stage. (orig.)

  8. Index der Titelbestandteile zu Dilwyn Jones: An Index of Ancient Egyptian Titles, Epithets and Phrases of the Old Kingdom

    OpenAIRE

    Schweitzer, Simon D.

    2006-01-01

    Vorliegender Index erschließt die nicht-ersten Titelbestandteile der in Dilwyn Jones: An index of ancient Egyptian titles, epithets and phrases of the Old Kingdom. Oxford : Archaeopress, 2000, verzettelten Titel und Epitheta des Alten Reiches.

  9. Vom "vorklinischen Studienabschnitt" zu "Medizin I" [The new pre-clinical curriculum "Medicine I" at Hamburg Medical School

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kuhnigk, Olaf

    2006-05-01

    Full Text Available [english] A revision of the educational law (ÄAppO in Germany requires major reorganization of the curricula since 2002. Hamburg Medical Faculty introduced interdisciplinary education into the pre-clinical education integrating case-based and problem-based theoretical knowledge of medical preclinical subjects with practical skills. For this curricular change an independent curriculum committee was established by the faculty board. Reformation was carried out in close cooperation of the departments of medical science and basic science and was accompanied by a central evaluation organized by the office of the vice-dean of education. Curriculum contents were distributed on the basis of an interdisciplinary learning spiral with horizontal and vertical connections of basic and medical science subjects. Basic sciences are strictly focussed on medically relevant topics as required by the new ÄAppO. Case-based learning has become the major focus during "Integrated seminars" where small group discussions, self-studies, essays, and short reports form the basis for modern didactics. Electives are offered on the basis of the research profiles determined by the medical basic sciences. Training of basic medical skills is offered during the course "Introduction to clinical medicine". Students´ parcours through the curriculum are analysed by regular feedback meetings and followed by a computer programme. For better management of information the internet homepage of Hamburg medical faculty was reorganized. Positive results of evaluation and exams confirm a successful reform of the pre-clinical curriculum. [german] Die neue Approbationsordnung für Ärzte (ÄAppO stellt die Universitäten seit 2002 vor die Aufgabe einer weit reichenden Umstrukturierung des Medizinstudiums. An der Medizinischen Fakultät in Hamburg erfolgte die Einführung einer fächerübergreifenden Ausbildung, die an den medizinischen Grundlagenfächern orientiert fallbasiert und problemorientiert theoretisches Wissen mit praktischen Fertigkeiten für den vorklinischen Studienabschnitt verknüpft. Zur Reform von Medizin I institutionalisierte der Fakultätsrat ein Curriculum-Komitee. Der Reformprozess wurde in enger Kooperation mit Vertretern der medizinischen und naturwissenschaftlichen Grundlagenfächer umgesetzt und wird von einer zentralen Evaluation durch das Prodekanat für Lehre begleitet. Auf Grundlage einer fachübergreifenden Lernspirale mit horizontaler und vertikaler Vernetzung der naturwissenschaftlichen und medizinischen Inhalte wurden die Unterrichtseinheiten nach inhaltlichen und zeitlichen Aspekten neu eingeteilt. Eine strikte Beschränkung der naturwissenschaftlichen Fächer auf medizinisch relevante Inhalte wurde, wie von der ÄAppO vorgeschrieben, umgesetzt. Die vorklinischen Studieninhalte werden in einem horizontal und vertikal vernetzten Kontext, orientiert an den Bausteinen "Grundlagen", "Die Zelle", "Systeme/Organe", gelehrt. Auf der Basis des "Fallbasierten Lernens" bilden in den "Integrierten Seminaren" Kleingruppenarbeit, Selbststudium und Kurzreferate neben Impulsvorträgen eine Grundlage für moderne lerndidaktische Ausbildungskonzepte. Das Wahlfachangebot ist durch das Forschungsprofil der medizinischen Grundlagenfächer geprägt. Das Training basisärztlicher Fertigkeiten findet im Rahmen der "Einführung in die klinische Medizin" statt. Studienverläufe werden durch regelmäßige studentische Feedbackveranstaltungen und ein Computerprogramm analysiert. Die Homepage für die Studierenden wurde zum besseren Informationsmanagement neu gestaltet. Die bislang positiven Evaluations- und Prüfungsergebnisse sprechen für einen erfolgreichen Strukturveränderungsprozess.

  10. Von Dezentral zu Zentral: Würzburger Medizin-Bibliotheken / From decentralized to centralized: Medical Libraries in Würzburg

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klein, Diana

    2009-01-01

    Full Text Available At the University of Würzburg there are numerous small libraries at the institutes and clinics of the medical faculty. Several of them merged in the last years to a bigger unit. A central medical library can actually not be installed. The administration of the journal subscriptions will now be centralized.

  11. Rechtsvergleichende Studie zu Instrumenten eines nachhaltigen Landmanagements Comparative Law Analysis on Instruments for Sustainable Land Management (CLAIM)

    NARCIS (Netherlands)

    van Rijswick, Marleen; Kevelam, Julian; Korsse, Daan; Van 't Foort, S.; Köck, Wolfgang; Bovet, J.; Möckel, S.; Rath, K.; Reese, Moritz

    This study provides a comparative legal analysis of how key governance requirements of sus-tainable land use development are accounted for by the environmental and planning law re-gimes of six selected countries (Germany, The Netherlands, Poland, Switzerland, Spain, USA). To that end, a set of key

  12. Die Terediniden Ost- und Westindiens der holländischen Museums-Sammlungen zu Amsterdam und Leiden

    NARCIS (Netherlands)

    Roch, F.

    1955-01-01

    Der indomalayische Archipel ist für die Familie der Holzbohrmuscheln Teredinidae bezüglich seines Artenreichtums eines der wichtigsten Gebiete, sind doch in diesem grossen Meeresabschnitt Vertreter aller drei Gattungen (Teredo, Nausitora, Bankia) und beinahe sämtlicher Untergattungen beheimatet.

  13. The new special report of the Monopolies Commission on the energy markets; Das neue Sondergutachten der Monopolkommission zu den Energiemaerkten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zenke, Ines; Heymann, Tigran; Poppe, Sebastian [Kanzlei BBH, Becker Buettner Held, Berlin (Germany)

    2015-12-15

    The Monopolies Commission has published once more a special report on the energy market, which is now 71. In this they examined regularly for many years as well the competition in the German electricity and gas markets work and how he is developping foreseeable. Especially the five-member Commission comments current changes of the regulatory framework and gives the legislature from competitive economic perspective suggestions for possible need for adaptation. In the current special report itself the Monopolies Commission therefore also daels with the current plans of the Federal Government for an electricity market law apart, outlined in the Green and White Papers of the Federal Government to the electricity market 2.0. This contribution begins with an overview of the investigation by the Monopolies Commission on the situation of competition in the German energy markets since the last special report (Point A). Proceeding from this point is the analysis of Monopolies Commission with the projects of the electricity market law ist taken up and assessed (point B). Closing the authors draw a conclusion (point C). [German] Die Monopolkommission hat wieder einmal ein Sondergutachten zum Energiemarkt veroeffentlicht, das mittlerweile 71. In diesen begutachtet sie seit vielen Jahren regelmaessig, wie gut der Wettbewerb auf den deutschen Strom- und Gasmaerkten funktioniert und auch, wie er sich absehbar entwickelt. Insbesondere kommentiert die fuenfkoepfige Kommission aktuelle Aenderungen des ordnungspolitischen Rahmens und gibt dem Gesetzgeber aus wettbewerbsoekonomischer Perspektive Anregungen fuer etwaigen Anpassungsbedarf. Im aktuellen Sondergutachten setzt sich die Monopolkommission daher auch mit den aktuellen Plaenen der Bundesregierung fuer ein Strommarktgesetz auseinander, angelegt im Gruen- und Weissbuch der Bundesregierung zum Strommarkt 2.0. Dieser Beitrag beginnt mit einem Ueberblick ueber die Untersuchungen der Monopolkommission zur Lage des Wettbewerbs auf den deutschen Energiemaerkten seit dem letzten Sondergutachten (Punkt A). Ausgehend hiervon wird die Auseinandersetzung der Monopolkommission mit den Vorhaben des Strommarktgesetzes aufgegriffen und bewertet (Punkt B). Abschliessend ziehen die Autoren ein Fazit (Punkt C).

  14. Die informelle Ökonomie des Pfandsammelns. Rezension zu Sebastian J. Moser "Pfandsammler. Erkundungen einer urbanen Sozialfigur"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Haid

    2015-08-01

    Full Text Available Sebastian J. Mosers Buch Pfandsammler: Erkundungen einer urbanen Sozialfigur untersucht in einer ersten umfassenden Studie die in deutschen Städten allgegenwärtige Praktik des Pfandsammlens. Statt das Phänomen als reines Symbol von Armut anzusehen, skizziert der Autor, basierend auf qualitativ ethnografischer Empirie, die komplexe Alltagswelt und strukturellen Einschränkungen, die dieser informellen Praxis innewohnen.

  15. Pellets from biomass blends from agricultural residues. The alternative to wood; Biomischpellets aus landwirtschaftlichen Reststoffen. Die Alternative zu Holz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rombrecht, Hans-Bernd [BTU Cottbus LS KWT (Germany); Krautz, Gerd [CEBra e.V. (Germany)

    2008-07-01

    The Centrum fuer Energietechnologie Brandenburg e.V. (Cottbus, Federal Republic of Germany) examines the energetic use of effectively cultivated biomass from regional cultivation. Wood pellets are suitable as fuel, but actually have a price being greater than the price for fuel oil. Under this aspect, bio mixture pellets from agricultural residual substances are discussed as an alternative to wood pellets. The authors of the contribution under consideration report on the advantages and disadvantages of bio mixture pellets. The composition and the characteristics of thirteen different mixture pellets also are presented.

  16. Anmerkungen zu Goethe: eine psychoanalytische Untersuchung über Goethe als Repräsentant deutscher Kultur

    OpenAIRE

    Kaus, Rainer J.

    1994-01-01

    De oorspronkelijke aanleiding tot dit onderzoek was de invloedrijke psychoanalytische studie in twee delen van K.R. Eissler, Goethe: A Psychoanalytic Study 1775-1786, oorspronkelijk verschenen in de Verenigde Staten (Detroit: Wayne State UP, 1963), in Duitse vertaling bij uitgeverij Stroemfeld/Roter Stern (Basel 1983/5) en recentelijk in een pocketboek-uitgave bij uitgeverij dtv (München 1987). Eisslers voornaamste stelling in diens biografische studie van een periode uit Goethes leven, dat G...

  17. Rezension zu: Stephanie Lynn Budin: The Myth of Sacred Prostitution in Antiquity. Cambridge u.a.: Cambridge University Press 2008.

    OpenAIRE

    Julian Herbert Köck

    2010-01-01

    Stephanie Lynn Budin liefert mit vorliegender Studie einen wichtigen Beitrag zur Debatte um die Existenz von Tempelprostitution im Altertum. Systematisch untersucht sie die Quellen zur Tempelprostitution und kann weitgehend überzeugend darlegen, dass die betreffenden Stellen nicht für die Existenz von Tempelprostitution im Altertum sprechen, sondern nur aufgrund von tendenziösen Interpretationen so verstanden wurden. Dabei greift die Studie die Ergebnisse anderer Wissenschaftler/-innen auf, b...

  18. ‘Falsche’ und ‘historische’ Wirklichkeit. Stephan Hermlins intertextueller Brückenschlag zu Paul Celan

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jan Schlosser

    2006-06-01

    Skepsis gegenüber dem sozialistischen Realismus, Gedächtnis als poetologischer Zentralbegriff, Verwebung von Zeit- und Wirklichkeitsebenen, Wahrnehmung von Wirklichkeit statt ihrer Darstellung, Erinnerung durch Sprache, Konflikt zwischen privater und kollektiver Erinnerung

  19. Forschungsergebnisse zu Einflussfaktoren auf die Englischfertigkeiten von PrimarschülerInnen unter besonderer Berücksichtigung des Migrationshintergrunds

    OpenAIRE

    Haenni Hoti, Andrea

    2009-01-01

    In 2004 the Swiss conference of cantonal educational ministers issued a new series of guidelines for foreign language (FL) instruction throughout Switzerland. One of the recommended innovations was to introduce the instruction of a second foreign language in primary schools. The implementation of this policy serves to intensify and prepone FL instruction. As a result of this, the German-speaking cantons of Central Switzerland, Obwalden, Zug, Schwyz and Lucerne, in which the present study is c...

  20. Market barriers and success factors in the competition between gas suppliers; Marktbarrieren und Erfolgsfaktoren im Gas-zu-Gas-Wettbewerb

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Credo, Franziska; Kranzusch, Sabrina; Lueers, Thomas [Prof. Homburg und Partner Managementberatung, Mannheim (Germany). Kompetenzzentrum Energy and Utilities

    2010-06-15

    Over the past years customers have heightened their awareness of matters relating to gas. Moreover, as a result of increasing market transparency, the removal of regulatory barriers and the growing number of suppliers, customers are finding themselves more and more in the focus of energy suppliers. Established suppliers now face the challenge of strengthening their market position in order to solidify their position in a restless energy market. A new market study examines the current status of the gas market and gives an outlook on future developments.