WorldWideScience

Sample records for vergleich zweier mitverbrennungskonzepte

  1. Comparative study of two co-combustion concepts for sewage sludge in coal dust furnaces; Vergleich zweier Mitverbrennungskonzepte fuer Klaerschlamm in Kohlestaubfeuerungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spliethoff, H.; Gerhardt, T.; Ruediger, H.; Hein, K.R.G. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Verfahrenstechnik und Dampfkesselwesen

    1996-12-31

    Processes for thermal use of sewage sludge in coal dust furnaces were investigated at the Institute of Chemical Engineering and Boiler Technology (IVD) of Stuttgart university. Direct co-combustion of sewage sludge in coal dust furnaces is a simple concept, but it is useful provided that co-combustion has no negative effects in terms of performance, emissions and residue disposal. Externally dried sewage sludge has a residual water content in the same range as coal dust. The effects of co-combustion are discussed, and the experimentally determined effect in terms of emissions and residues is presented. Pyrolysis of the sewage sludge and use of the resulting gas as a reduction agent for denitrification may reduce negative effects of co-combustion on performance, emissions and residues.(orig) [Deutsch] Am Institut fuer Verfahrenstechnik und Dampfkesselwesen (IVD) der Universitaet Stuttgart werden an Versuchsanlagen verschiedene Verfahren zur thermischen Nutzung von Klaerschlaemmen in Verbindung mit Kohlenstaufeuerungen untersucht. Die direkte Mitverbrennung von Klaerschlamm in Kohlestaubfeuerungen ist ein einfaches Konzept, das dann sinnvoll ist, wenn die Mitverbrennung keine negativen Auswirkungen auf Betrieb, Emissionen und Verwertung der Rueckstaende mit sich bringt. Bei einer externen Trockung weist der Klaerschlamm einen aehnlichen Wassergehalt wie der Auslegungsbrennstoff von Steinkohlenstaubfeuerungen auf. Die moeglichen Auswirkungen der Mitverbrennung von Klaerschlamm werden diskutiert und der im Versuch ermittelte Einfluss auf Emissionen und Reststoffe vogestellt. Durch Vorschaltung einer Pyrolyse des Klaerschlamms und Nutzung des erzeugten Gases als Reduktionsmittel zur Entsticklung kann die Auswirkung der Mitverbrennung auf Betrieb, Emissionen und Reststoffe der Feuerungsanlage vermindert werden. (orig)

  2. On Paranorm Zweier -Convergent Sequence Spaces

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vakeel A. Khan

    2013-01-01

    Full Text Available In this paper, we introduce the paranorm Zweier -convergent sequence spaces , , and , a sequence of positive real numbers. We study some topological properties, prove the decomposition theorem, and study some inclusion relations on these spaces.

  3. Prospektive klinische Studien zum Vergleich zweier Rekonstruktionstechniken, bei Revisionsoperationen und bei ligamentären Kombinationspathologien des Kniegelenkes

    OpenAIRE

    Wagner, Michael

    2010-01-01

    Injuries of the anterior cruciate ligament are very common in sports injuries. Thus this injury and ist therapy are of a high socio-economic importance. Different surgical procedures have been developed in the last decades. Until today the perfect treatment is not found. One of the main discussed points is the choice of graft. Thus we performed a prospective clinical comparison of two different grafts (patellar-tendon and hamstring-tendons) using an identical surgical procedure. We could demo...

  4. Vergleich unterschiedlicher Parametrisierungen anomaler Vier-Eichboson-Kopplungen in der Streuung zweier Eichbosonen WZ → WZ und gleich geladener WW → WW am Large Hadron Collider

    CERN Document Server

    Melzer, Alexander; Stoeckinger, Dominik

    In this bachelor thesis was an analysis with RIVET on truth level with and without unitarization performed to study compliance or disparity in kinematic distributions, interference terms and pure anomalous coupling terms of the total cross sections which result from the conversion of dierent parametrizations of anomalous couplings, used by the simulation programs WHIZARD and VBFNLO.

  5. Hat sich das Gehirn beim Haushunde, im Vergleich mit Wildhundarten, vergrössert, oder verkleinert

    NARCIS (Netherlands)

    Dubois, Eug.

    1922-01-01

    In dem inhaltreichen Buche „Der Mensch. Sein Ursprung und seine Entwicklung” von W. LECHE ¹) finden sich die sehr merkwürdigen Abbildungen zweier „Skeletten von nahezu derselben Grösse, das eine von einem zahmen Hund, das andere von einer wilden Hundeart”, nach der Meinung des Autors „schlagende

  6. Comparison of two navigation systems for CT-guided interventions under special consideration of the ergonomic properties of the used systems; Vergleich zweier Navigationshilfen fuer CT-gesteuerte Interventionen unter besonderer Beruecksichtigung der Nutzungseigenschaften der verwendeten Systeme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schulz, T. [Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Universitaetsklinikum Jena (Germany); Roettger, S. [Klinik fuer Nuklearmedizin, Medizinische Hochschule Hannover (Germany); Bahner-Heyne, E.J.; Kluge, G. [Inst. fuer Psychologie und Arbeitswissenschaft, FG Arbeits-, Ingenieur- und Organisationspsychologie, TU Berlin (Germany)

    2009-06-15

    Purpose: investigation of the influence of CT-based navigation systems on the success of an intervention, assessment of the advantages and disadvantages of the utilized systems, and evaluation of the ergonomic system properties. Materials and method: a simple guiding system PatPos Invent trademark and the computer-based navigation system PinPoint trademark were employed on two CT systems. In order to investigate the influence of the navigation aids on the success of the interventions, 96 prospective, randomized, and standardized punctures were performed on a specifically developed, rigid phantom. 16 examiners punctured 6 targets with 3 degrees of difficulty with the navigation aids. Results: irrespective of the experience of the examiner, both navigation systems guided the target with an equal degree of certainty. PinPoint significantly reduced the length of the examination time (12 - 25 min) as compared to PatPos Invent (20 - 40 min). The expectation conformity and comprehensibility of PatPos Invent were assessed significantly more positively than PinPoint with regard to the general handling of the system. In contrast, the assessment of the usability during preoperative setup favored PinPoint. The type of navigation system has no influence on the precision of the implementation of a puncture procedure. (orig.)

  7. VERGLEICH VON WINDTURBINEN UNTERSCHIEDLICHER NENNLEISTUNG NACH VERSCHIEDENEN KRITERIEN

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Aydoğan ÖZDAMAR

    2001-01-01

    Full Text Available In dieser Arbeit wurde die Antwort auf die Frage gesucht, welche Eigenschaften eine Windturbine in den mittelmaßigen und besseren Windstandorten zur Windstromerzeugung haben soll? Zu dem Zweck wurden 10 unterschiedliche in weltweit eingesetzen Windturbinen mit Nennleistung 500 kW und mehr gewählt und nach verschiedenen Beurteilungskriterien verglichen. Für einen allgemeingültigen, einsatzortunabhängigen Vergleich wurden Windmessungen im August 1999 in 10 m Höhe in İzmir, wo das Windenergiepotantial hoch ist, und in Aydın, wo das Windenergiepotantial mittelmäßig ist, durchgeführt. Mit Hilfe dieser Messergebnisse wurde die von den betrachteten Windturbinen zu produzierende Energiemenge berechnet. Danach wurde die zu produzierende Energiemenge der Windturbinen in 10 m und in 70 m Höhe für 1 Jahr ausgerechnet, wobei die jährlichen Messergebnisse von 2 Stationen der staatlichen Behörde für Stromangelegenheiten nahe der Messorten zur Hilfe genommen. Es wurde dabei vorausgesetz, daß die monatlichen Schwankungen des Windenrgiepotantials in Messorten und in Stationen der staatlichen Behörde für Stromangelegenheiten gleich bleibt. Anschließend wurden die Kennwerte wie Energieeinheitskosten, spezifischer Nennleistungspreis, flächen spezifischer Preis, Rückzahlungszeit der Investitionskosten, Kapazitätsfaktor und Turbinkosten pro Jahreskilowattstunde definiert und berechnet. Letzlich wurden die Windturbinen ausgehend von den berechneten Kennwerten untereinander für beide Messorte verglichen und die Ergebnisse interpretiert.

  8. Four-dimensional data assimilation as a method for coupling two meteorological model systems of different scales; Vierdimensionale Datenassimilation als Methode zur Kopplung zweier verschiedenskaliger meteorologischer Modellsysteme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wilms-Grabe, W.

    2001-10-01

    A method of coupling two meteorological models of different scales must meet certain requirements: First, even a big difference in resolution between the two models must not produce disturbances in the smaller-scale model. This means that most nesting approaches are unfit for the purpose. The method presented here is not limited to meteorological models. It can be enhanced without much difficulty to dispersion models taking account of chemical atmospheric reactions, as e.g. in the CTM of the EURAD model or in DRAIS as an enhancement of the KAMM version. [German] Das Ziel dieser Arbeit bestand in der Entwicklung eines geeigneten Kopplungsverfahrens zweier verschiedenskaliger meteorologischer Modelle, das in einem Ein-Weg-Nesting dem kleinerskaligen Modell ermoeglicht, sowohl instationaere superskalige Verhaeltnisse als auch modellinterne kleinraeumige Prozesse miteinander zu verbinden. Im Rahmen des Projektes TFS mussten hierbei entscheidende Bedingungen an das Kopplungsverfahren gestellt werden. Allen voran darf vor allem ein auch grosser Unterschied in der Aufloesung der beiden verschiedenskaligen Modelle keine kuenstlichen Stoerungen im kleinerskaligen Modell produzieren. Somit scheiden die sonst ueblichen Nestingansaetze fuer diesen Fall aus. Das Verfahren ist derart konzipiert, dass es sich nicht auf rein meteorologische Modelle beschraenkt. Eine Ausweitung auf Ausbreitungsmodelle unter Beruecksichtigung chemischer Reaktionen in der Atmosphaere, wie sie etwa im CTM des EURAD-Modells oder im DRAIS als Erweiterung der KAMM-Version zur Verfuegung stehen, stellt keinen allzu grossen Schritt mehr dar. (orig.)

  9. Einmaliges studentisches standardisiertes Training der chirurgischen Händedesinfektion nach EN1500: Quantifizierung des Trainingseffektes, Nutzen der Methode und Vergleich mit klinischen Referenzgruppen [A single standardized practical training for surgical scrubbing according to EN1500: Effect Quantification, value of the standardized method and comparison with clinical reference groups

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wullenk, Katharina

    2013-05-01

    Studierende der Medizin eines 8. Semesters wurden in Kontroll- und Interventionsgruppe randomisiert. Die Interventionsgruppe erhielt ein 45-minütiges standardisiertes Training durch geschulte Mitstudierende zum Verhalten im OP mit dem Teilaspekt der chirurgischen Händedesinfektion nach EN1500. Dem Desinfektionsmittel wurde Fluoreszenzfarbstoff beigemischt. Nach der Desinfektion wurden die 4 Handflächen eines jeden Probanden digital fotografiert und teilautomatisiert die nicht ausreichend benetzte Handfläche bestimmt. Die Ergebnisse aller studentischer Probanden wurden verglichen, sowie das Kompetenzniveau anhand zweier klinischer Referenzgruppen eingeordnet.Ergebnisse: Die Interventionsgruppe erreichte nach dem studentisch angeleiteten Training eine zu durchschnittlich 4,99% (SD 2,34 der gesamten vier Handflächen nicht sicher ausreichende Benetzung und war damit hoch signifikant (p<0,01 besser als die Kontrollgruppe mit 7,33% (SD 3,91. Im Vergleich zu den Referenzgruppen konnte in der Kontrollgruppe kein signifikanter Unterschied gezeigt werden, die Interventionsgruppe zeigte aber im Vergleich zu beiden Referenzgruppen hoch signifikant bessere Ergebnisse: Operateure 9,32% (SD 4,97, OP-Pflege 8,46% (SD 4,66. Der Methodenfehler ist vernachlässigbar gering. In der Subgruppenanalyse hinsichtlich der studentischen Vorerfahrungen zeigten sich gute Trainingseffekte in den Gruppen mit geringer und moderater Vorerfahrung, weniger in den Gruppen ohne bzw. mit großer Vorerfahrung. Alle Probanden zeigten die größten Benetzungslücken an den Handrücken im Vergleich zu den Handflächen.Diskussion: Ein einmaliges standardisiertes, studentisch angeleitetes Training der Einreibemethode EN1500 ist geeignet, die Benetzungslücken der Teilnehmer nach der chirurgischen Händedesinfektion um ein Drittel zu reduzieren und gleichzeitig das Kompetenzniveau klinischer Referenzgruppen von OP-Pflege und Operateuren zu erreichen oder gar zu übertreffen.

  10. Komponieren als Beruf. Frankreich und die DDR im Vergleich (1950–1980

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dorothea Trebesius

    2011-12-01

    Full Text Available Die Dissertation interessiert sich in systematischer Hinsicht für die Frage „Wer ist ein Komponist?“ und untersucht am Beispiel von Komponisten die Konstruktion und Praxis von Künstlerschaft in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Sie geht von der These aus, dass sich die Komponisten in dieser Zeit zunehmend dem Modell der Profession annähern. Die Arbeit fragt, wie dieser Prozess der Professionalisierung in Frankreich und der DDR im Vergleich gestaltet wurde und welche Akteure sich daran ...

  11. Nasometrie im Vergleich zur perzeptiven Nasalitätsbeurteilung bei Kindern mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte

    OpenAIRE

    Schützenberger, A; Bohr, C; Dürr, S.; Nöller, N

    2017-01-01

    Hintergrund: Nasalität ist ein wichtiger Parameter für die Evaluierung der Sprachverständlichkeit und kann mittels Nasometrie und perzeptiven Nasalitätsbeurteilungen ermittelt werden.Ziel der Arbeit: Evaluierung der Nasometrie im Vergleich zur perzeptiven Nasalitätsbeurteilung bei Kindern mit und ohne eine Form der Lippen-Kiefer-Gaumenspalte.Material und Methoden: Von 138 Kindern im Alter zwischen 4 und 11 Jahren mit (CL/P) und ohne eine Form der Lippen-Kiefer-Gaumenspalte (CTRL) wurden Sp...

  12. ZWEI 'JAHRHUNDERTHOCHWASSER' IN ELF JAHREN - EIN VERGLEICH DER HOCHWASSEREREIGNISSE VON 2002 UND 2013 (IN DEUTSCHLAND

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    ANJA KLEINEBRAHN

    2014-05-01

    Full Text Available Zwei 'jahrhunderthochwasser' in elf jahren - ein vergleich der hochwasserereignisse von 2002 und 2013 (in Deutschland. Worldwide floods are among the most frequent and most momentous natural disasters. They occur in unpredictable intervals and dimensions and always bring particularly devastating or catastrophic impacts, if they get into contact with people or its uses. Within eleven years only Germany was affected of two so-called 'century-floods'. The expiry of extreme high water can be influenced by technical measures only up to a certain degree. It is therefore necessary to have a high protection from the effects of floods and to keep the impact as low as possible. Both being prepared as well as possible and being capable of acting for the case of emergency are corequisite. Flood protection is a longsome and s steadily continuing process. In dealing with the consequences of floods both political measures and the commitment and solidarity of the citizens were in demand.

  13. Irradiation of head-and-neck tumors with intensity modulated radiotherapy (IMRT). Comparison between two IMRT techniques with 3D conformal irradiation; Bestrahlung von Kopf-Hals-Tumoren mit fluenzmodulierter Radiotherapie (IMRT). Vergleich zweier IMRT-Techniken mit 3D-konformaler Bestrahlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heeger, Jonas

    2013-09-11

    For 12 patients with inoperable head-neck carcinoma that were treated with 3D conformal irradiation techniques additional irradiation plans using IMRT were developed. It was shown that the IMRT techniques are superior to the 3D conformal technique. The new rapid arc technique is unclear with respect to the critical organs (parotid glands, spinal canal and mandibles) but is significantly advantageous for the other normal tissue with respect to conformity (steeper dose gradients) and thus radiation dose reduction. The resulting lower irradiation time and the reduced radiation exposure being important for the treatment economy and patients' comfort should favor the more planning intensive rapid arc technique.

  14. Charakterisierung und Bewertung der Zug- und Ermüdungseigenschaften von Mikrobauteilen aus 17-4PH Edelstahl - Ein Vergleich von mikropulverspritzgegossenem und konventionell hergestelltem Material

    OpenAIRE

    Slaby, S.A.

    2015-01-01

    Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde ein Mikro-Testverfahren entwickelt, mit dem die Zug- und Ermüdungseigenschaften von mikropulverspritzgegossenen (µPIM) Bauteilen aus 17 4PH Edelstahl gemessen wurden. Der Vergleich mit konventionell hergestelltem Material zeigte, dass das µPIM Material bereits gute mechanische Eigenschaften aufweist, im Bereich der Mikrostruktur aber noch Optimierungsbedarf besteht.

  15. Charakterisierung und Bewertung der Zug- und Ermüdungseigenschaften von Mikrobauteilen aus 17-4PH Edelstahl - Ein Vergleich von mikropulverspritzgegossenem und konventionell hergestelltem Material

    OpenAIRE

    Slaby, Stefan Andreas

    2017-01-01

    Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde ein Mikro-Testverfahren entwickelt, mit dem die Zug- und Ermüdungseigenschaften von mikropulverspritzgegossenen (µPIM) Bauteilen aus 17 4PH Edelstahl gemessen wurden. Der Vergleich mit konventionell hergestelltem Material zeigte, dass das µPIM Material bereits gute mechanische Eigenschaften aufweist, im Bereich der Mikrostruktur aber noch Optimierungsbedarf besteht.

  16. Der Konflikt zwischen einzelstaatlichem Verbraucherrecht und freiem Warenverkehr nach Art. 30 EWGV im Vergleich mit US-amerikanischen Erfahrungen und Lösungen

    OpenAIRE

    Merke, Gerd

    1987-01-01

    Der Konflikt zwischen einzelstaatlichem Verbraucherrecht und freiem Warenverkehr nach Art. 30 EWGV im Vergleich mit US-amerikanischen Erfahrungen und Lösungen. - Rheinfelden : Schäuble, 1987. - XIV, 211 S. - Zugl.: Augsburg, Univ., Diss. - (Recht-Wirtschaft-Gesellschaft : Recht ; 5)

  17. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm? Die werbliche Darstellung von Jugend- und Elterngeneration im Vergleich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Julia Maria Derra

    2008-12-01

    Full Text Available Geschlechterinszenierungen in Werbeanzeigen sind spätestens seit Goffman (engl. Original 1976 / dt. Übersetzung 1981 ein beliebtes Forschungsthema. Dabei wurde ein expliziter Generationenvergleich bisher jedoch vernachlässigt. Eine inhaltsanalytische Untersuchung der werblichen Inszenierung von Männern und Frauen mit dem Schwerpunkt auf einem Vergleich der Jugend- und Elterngeneration (hier: 14- bis 19-Jährige vs. 40- bis 49-Jährige zeigt, dass die Anzeigenwerbung heute einerseits auf veränderte gesellschaftliche Rahmenbedingungen reagiert und mit traditionellen Darstellungsprinzipien gebrochen hat. Andererseits wird ersichtlich, dass gerade jugendliche Werbeprotagonisten/-innen in ein Werbekorsett der Äusserlichkeiten eingepasst und stark genormt werden. Die Generation 40–49 besitzt dagegen bezüglich ihres Äusseren mehr Freiräume, ist jedoch auf anderen Ebenen, z. B. im Bereich der beworbenen Produkte, weiterhin an traditionell geschlechtlich bestimmte Rahmungen gebunden.

  18. Therapie chronischer Rückenschmerzen: Vergleich der Wirksamkeit von Weichteilosteopathie gegenüber klassischer Krankengymnastik sowie einer Kombination beider Therapiearten mit einem Herzratenvariabilitätstraining

    OpenAIRE

    Beutinger, Daniela

    2011-01-01

    Ziel der Arbeit war die Untersuchung der Wirksamkeit einer manipulativen Technik, der Weichteilosteopathie, im Vergleich zur klassischen krankengymnastischen Therapie, die Stabilisationsübungen umfasste. Ein weiterer Gegenstand dieser Arbeit stellte die Frage nach der Effektivität eines Herzratenvariabilitätstrainings (HRV-Training, ein spezielles Atemtraining) dar. In einem kontrollierten Design wurden 124 Patienten mit chronischen Rückenschmerzen zufällig auf eine von vier Interventionsbedi...

  19. Environmental policy plans in comparison. Main focus: emission; Umweltplaene im Vergleich. Schwerpunkt: Emissionen/Immissionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kochte-Clemens, B.; Ballschmiter, K.

    2000-07-01

    for half of the substances which are found in the plans of Denmark, Austria, South Korea and Germany. The plans of New Zealand and Switzerland nearly do not contain any specifications concerning emissions. Some of the measures suggested are very extensive and worked out differentiatedly, particularly those problems which are related with climate gas and transport (Netherlands, Austria). In other plans, however, the measures are worked out very generally (e.g., New Zealand) or only exemplary (Switzerland). Moreover, aims and measures referring to the problems of pesticides, water, soil, waste and noise are touched. 'Eco-taxes' as ecopolitical stipulations are of crucial importance within the Danish, Dutch and Austrian environmental plan, as well as in the plan of Switzerland. Also South-Korea plans extensive environmental taxes. Germany and New Zealand have mentioned this topic only marginally. (orig./SR) [German] Die Studie vergleicht die Umweltplaene der Niederlande, Daenemarks, Oesterreichs, Neuseelands, Suedkoreas und der Schweiz, sowie den Entwurf eines umweltpolitischen Schwerpunktprogramms der damaligen Umweltministerin Angela Merkel von 1998. Der Schwerpunkt liegt hierbei bei einem Vergleich der Reduktionsziele bezueglich stofflicher Emissionen und zum anderen auf den Massnahmen, die zur Erreichung dieser Ziele vorgeschlagen werden. Der Bericht enthaelt zusaetzlich eine Zusammenfassung des EU-Umweltprogramms von 1998, sowie einen Ueberblick in den Entwurf fuer einen Umweltplan Baden-Wuerttemberg. Der Problembereich 'Klimaaenderung' steht in den meisten Umweltplaenen an erster Stelle, gefolgt von 'Transport und Verkehr' und 'Artenvielfalt und Naturschutz'. Die grundlegenden Zielsetzungen und Massnahmen der Plaene sind qualitativ zum grossen Teil aehnlich. Unterschiede gibt es hinsichtlich zeitlicher und quantitativer Vorstellungen fuer konkrete Zielwerte zur Emissionsminderung der einzelnen Substanzen. Insgesamt werden in

  20. Magnetic resonance imaging (MRI) of the TMJ: Influence on therapy and inter-observer agreement of two radiologists; Magnetresonanztomographie (MRT) des Kiefergelenkes: Einfluss auf Therapieentscheidung und Uebereinstimmung zweier Auswerter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vahlensieck, M.; Okweschokwu, S. [Radiologie Haydnhaus, Bonn (Germany); Greven, M. [Medeco Zahnklinik, Bonn (Germany)

    2002-11-01

    Aim: To evaluate the influence of MRI of the temporomandibular joint on the therapeutic strategy in patients with craniomandibular disorders (internal derangement) and, furthermore, to analyze interobserver agreement for defined MRI criteria. Materials and Methods: Fifty-one unilateral and bilateral MRI examinations of 32 patients were enrolled. Therapeutic strategies before and after performance of the MRI were compared. Retrospectively, two radiologists independently analyzed the MR images for position of the disk, position of the condyle, signal intensity of the disk and bilaminar zone, osseous changes and several additional findings, using a check list. Agreement was tested by kappa statistics. Results: In 56% of the cases, changes of the therapeutic regimen were registered after MRI. Statistically significant agreement of the two observers was found for anterior position of the disk (kappa=0.44), transverse position of the disk (kappa=0.46) and position of the condyle (kappa=0.45). No significant agreement was found for signal intensity of the disk (kappa=0.14) or bilaminar zone (kappa=0.24), osseous changes (kappa=0.13) and the additional findings (kappa=0.29). Discussion: MRI has a measurable impact on the therapeutic approach to the internal derangement of the TMJ. The position of the disk and condyle can be reproducibly judged, while the signal intensity of the disk and bilaminar zone and the osseous changes are subject to wide observer variations. (orig.) [German] Zielsetzung: Es sollte der Einfluss der MRT des Kiefergelenkes auf die Therapieentscheidung untersucht werden. Des Weiteren sollten Uebereinstimmungen zweier unabhaengiger Radiologen in der Beurteilung von Kiefergelenk MRT anhand definierter Kriterien bestimmt werden. Material und Methoden: 51 MR-Untersuchungen des Kiefergelenkes wurden ausgewertet. Bei diesen Patienten wurde das urspruengliche mit dem Behandlungskonzept nach MRT verglichen. Alle MRT wurden von zwei Radiologen ausgewertet. Die

  1. Attentate an Schulen : ein forensisch-psychologischer Vergleich aller Fälle von Attentaten an Schulen Deutschlands mit dem Attentat an der Columbine-High School

    OpenAIRE

    Giebel, Gilda; Rossegger, Astrid; Endrass, Jérôme

    2016-01-01

    Es gibt bis heute keine allgemein anerkannte Definition des Phänomens von Attentaten an Schulen (englisch: „school shootings“). In Abhängigkeit von der verwendeten Definition werden für Attentate im Schulkontext heterogene Prävalenzraten für einzelne Länder ausgewiesen. In der vorliegenden Arbeit wurden einem Definitionsvorschlag von Scholl et al. (in preparation) folgend, alle zwischen 1999 und 2012 in Deutschland verübten Attentate an Schulen über einen multidimensionalen Vergleich dem Atte...

  2. Comparison Re-invented: Adaptation of Universal Methods to African Studies (Conference Report Die Wiederentdeckung des Vergleichs: Zur Anwendung universeller Methoden in der Afrikaforschung (Konferenzbericht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Franzisca Zanker

    2013-01-01

    Full Text Available Drawing from a combination of specific, empirical research projects with different theoretical backgrounds, a workshop discussed one methodological aspect often somewhat overlooked in African Studies: comparison. Participants addressed several questions, along with presenting overviews of how different disciplines within African Studies approach comparison in their research and naming specific challenges within individual research projects. The questions examined included: Why is explicit comparative research so rare in African Studies? Is comparative research more difficult in the African context than in other regions? Does it benefit our research? Should scholars strive to generalise beyond individual cases? Do studies in our field require an explicit comparative design, or will implicit comparison suffice? Cross-discipline communication should help us to move forward in this methodological debate, though in the end the subject matter and specific research question will lead to the appropriate comparative approach, not the other way round.Mit Blick auf einige empirische Forschungsprojekte mit jeweils unterschiedlichem theoretischem Hintergrund wurde im Rahmen eines Workshops ein methodologischer Aspekt debattiert, der in der Afrikaforschung wenig Beachtung erfährt: der Vergleich. Die Teilnehmer(innen entwickelten Fragestellungen, stellten jeweils dar, inwieweit in den verschiedene Disziplinen der Afrikaforschung der Vergleich als Methode eingesetzt wird, und benannten spezifische Herausforderungen in diesem Zusammenhang für einzelne Forschungsprojekte. Unter anderem wurden folgende Fragen erörtert: Warum ist die explizit vergleichende Methode in der Afrikaforschung so selten? Ist vergleichende Forschung im Kontext Afrikas schwieriger anwendbar als in der Forschung zu anderen Regionen? Verbessert sie unsere Forschungsresultate? Sollten sich Forscher um Generalisierungen jenseits der Einzelfallstudien bemühen? Ist in der Afrikaforschung eine

  3. Differences in the sensitivity of children and adults to carciogenic substances - literature study; Unterschiede in der Empfindlichkeit von Kindern gegenueber krebserzeugenden Stoffen im Vergleich zu Erwachsenen - Literaturstudien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schneider, K. [Forschungs- und Beratungsinstitut Gefahrstoffe GmbH (FoBiG), Freiburg (Germany)

    1999-06-01

    A literature study was undertaken to investigate whether children are more sensitive to carcinogenic effects than adults. This question is especially important for regulatory decisions for situations with shorter than lifetime exposure. Adequate human data is scare except for ionizing radiation, where there is good evidence for a higher sensitivity of children for breast cancer, leukemia and thyroid cancer from epidemiological studies of japanese atom bomb survivors and tumor patients. For chemical substances main evidence comes from animal studies, which show for several substances (e.g. vinyl chloride, nitrosamines, polycyclic aromatic hydrocarbons, 2-acetylaminofluorene, benzidine, aflatoxin B1, cycasin, urethane) high incidences of tumors in the juvenile organisms whereas under comparable exposure conditions low numbers or no tumors were observed in adult animals. All of the mentioned substances are genotoxic carcinogens and mechanistic studies point towards the importance of high cell division rates in target organs of the juvenile organism which in combination with genotoxic activity leads to tumor development. Concerning nongenotoxic carcinogens there are data for saccharin which show that tumor incidence is higher when exposure periods include the period between birth and weaning. For other substances there is negative evidence under similar conditions. In conclusion there is ample evidence for a high sensitivity of the young towards some genotoxic carcinogens and therefore even less than lifetime exposures of children towards these substances may lead to a high carcinogenic risk. (orig.) [Deutsch] Im Rahmen einer Literaturstudie wurde der Frage nachgegangen, ob Kinder gegenueber Kanzerogenen im Vergleich zu Erwachsenen eine erhoehte Empfindlichkeit aufweisen. Insbesondere fuer die Bewertung von Situationen mit einer nicht lebenslangen Exposition von Kindern spielt dies eine Rolle. Beim Menschen sind die diesbezueglichen Informationen begrenzt. Nur fuer

  4. Chest radiographs for intensive care units: comparison of an asymmetrical film-screen-grid combination with a L-film; Thoraxaufnahmen auf der Intensivstation: Vergleich einer asymmetrischen Film-Folien-Raster-Kombination mit einem L-Film

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Luska, G. [Radiologische Klinik, Zentralkrankenhaus Links der Weser, Bremen (Germany); Boetticher, H. v. [Radiologische Klinik, Zentralkrankenhaus Links der Weser, Bremen (Germany); Amling, B. [Radiologische Klinik, Zentralkrankenhaus Links der Weser, Bremen (Germany); Herzog, R. [Radiologische Klinik, Zentralkrankenhaus Links der Weser, Bremen (Germany)

    1995-08-01

    The system was compared with the Curix Ortho screen film system (Afga L-film) using phantoms and 62 patients in an intensive care unit. The results were analysed by three independent observers. Dose measurements on phantoms were carried out with a WD 10 (Wellhoefer) dosimeter and with a thermoluminescence dosimeter for patients. Both phantom and patient images showed improved demonstration of mediastinal structures with similar details of lung structure. Details in the peripheral lungs are significantly better shown with the ITC-VHC system with the special grid than they are without the grid. However, there is an increase about three to four times in radiation dose when using the grid. (orig./MG) [Deutsch] Das Gesamtsystem wurde mit der Film-Folien-Kombination Curix Ortho Regular (L-Film; Agfa) anhand von Phantomuntersuchungen und 62 Vergleichsuntersuchungen an liegenden Intensivpatienten (124 Filme) verglichen und durch drei Untersucher getrennt ausgewertet. Dosismessungen erfolgten am Phantom mit dem Dosimeter WD 10 (Wellhoefer) und bei Patienten mit Hilfe von Thermolumineszenzdosimetern. Phantom- und Patientenuntersuchungen ergaben eine bessere Erkennbarkeit mediastinaler Strukturen bei gleicher Erkennbarkeit von Lungenstrukturen im Vergleich der Systeme. Bilddetails in der Mantelzone der Lunge sind in der Kombination Insight ITC-VHC mit Lochraster erheblich besser zu erkennen als auf rasterlosen Aufnahmen. Fuer Aufnahmen mit dem Gesamtsystem mit Lochraster wird im Vergleich mit der rasterlosen Aufnahme eine drei- bis viermal hoehere Dosis benoetigt. (orig./MG)

  5. Alexander von Humboldt und Carlos Montúfar als Reisegefährten: ein Vergleich ihrer Tagebücher zum Chimborazo-Aufstieg

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Reinhard Andress

    2011-03-01

    Full Text Available ZusammenfassungAls Alexander von Humboldt im Juni 1802 von Quito aus zum Rest seiner lateinamerikanischen Forschungsreise aufbrach, begleitete ihn, abgesehen von Aimé Bonpland, Carlos Montúfar bis nach Europa zurück begleitet, u.a. auch auf beim Versuch, den Chimborazo zu ersteigen. Bis kurz vor der Stadt Cajamarca im heutigen Peru schrieb Montúfar ein relativ unbekanntes Tagebuch zur Reise. Nach einem kurzen Ausflug in das Leben von Humboldts Begleiter steht im Zentrum der weiteren Ausführungen die Frage, ob sein Tagebuch ein anderes Licht auf Humboldt und speziell auf den Aufstiegsversuch wirft. Das läuft auf einen Vergleich der Tagebücher der beiden Reisegefährten hinaus und auf den Versuch, die scheinbaren Widersprüche aufzulösen.AbstractWhen Alexander von Humboldt left Quito in June 1802 in order to undertake the rest of his Latin-American trip of exploration, he was accompanied, aside from Aimé Bonpland, by Carlos Montúfar all the way back to Europe, including the attempt to scale the Chimborazo. Up to shortly before the city of Cajamarca in today’s Peru, Montúfar wrote an relatively unknown diary account of their travels. After a brief excursion into the life of Humboldt’s companion, the question is considered whether his diary sheds a different light on Humboldt and specifically on the mountain climb. That amounts to a comparison of the diaries of the two travel companions and to an attempt to explain the apparent contradictions.ResumenCuando Alexander von Humboldt salió de Quito en junio de 1802 para continuar con el resto de su viaje de exploración por la América Latina, fue acompañado por Carlos Montúfar además de Aimé Bonpland hasta que volvieron a Europa. Este trayecto incluía la tentativa de llegar a la cima del Chimborazo. Hasta un poco antes de la cuidad de Cajamarca que está en el Perú de hoy día, Montúfar mantenía un diario relativamente no conocido del viaje. Después de una breve excursión por

  6. Cine MRI of the temporomandibular joint in comparison to static MRI and axiography; Cine-MRT des Kiefergelenks im Vergleich zur konventionellen MRT und Achsiographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beer, A.; Rummeny, E.J. [Inst. fuer Roentgendiagnostik der Technischen Univ. Muenchen, Klinikum rechts der Isar (Germany); Kolk, A.; Neff, A. [Klinik und Poliklinik fuer Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie der Technischen Univ. Muenchen, Klinikum rechts der Isar (Germany); Hof, N. [Abt. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie/Nuklearmedizin, Krankenhaus Dritter Orden, Muenchen-Nymphenburg (Germany); Treumann, T. [Roentgeninstitut, Kantonshospital Luzern (Switzerland)

    2004-04-01

    Purpose: To evaluate Cine MRI (cMRI) of the temporomandibular joint in comparison to static MRI (sMRI) and axiography. Materials and Methods: In a prospective study with 57 healthy volunteers as well as 33 patients after temporomandibular joint (TMJ) surgery or with severe joint dysfunction, we measured the mobility of both condyle and disc as well as the sagittal angle of condylar inclination with sMRI and cMRI. Measurements and image analysis were performed by a radiologist and a maxillofacial surgeon in consensus. The results of axiography served as standard of reference. Result: Concerning the assessment of the discoligamentous complex, sMRI was superior to cMRI in the patient-group (sensitivity sMRI 85%, cMRI 76%), while no significant difference was found in the volunteer-group (sensitivity sMRI 97.4%, cMRI 98.3%). The results of cMRI and sMRI showed a highly significant correlation with each other, as well as with the axiographic reference tracings (r=0.90). The average mobility of the disc and condyle was 6% and 10% higher in sMRI compared to cMRI (p=0.001) and showed a slightly higher variance (0.043 vs. 0.038). Concerning the condylar inclination angle, both MRI-procedures had the best correlation (r=0.94) with each other and axiography. Conclusion: Real-time MRI of the TMJ is comparable to axiography in its accuracy and is a useful adjunct to conventional static MRI. (orig.) [German] Fragestellung: Evaluation der Cine-MRT (cMRT) des Kiefergelenks im Vergleich zur statischen MRT (sMRT) und Achsiographie. Material und Methode: Bei 57 Probanden und bei 33 Patienten nach operativem Gelenkeingriff oder mit klinischer Funktionsstoerung wurden die Kondylus- und Diskusmobilitaet sowie die horizontale Kondylenbahnneigung (HKN) in der sMRT und in der cMRT bestimmt. Die Auswertung erfolgte durch einen Radiologen und einen Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen im Konsensus. Die Werte der Achsiographie dienten als Goldstandard. Ergebnisse: Bezueglich der Abgrenzbarkeit des

  7. The value of radiotherapy in comparison with extracorporeal shockwave therapy for supraspinatus tendinitis; Die Wertigkeit der Strahlenbehandlung im Vergleich zur extrakorporalen Stosswellentherapie (ESWT) beim Supraspinatussehnensyndrom

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gross, M.W.; Engenhart-Cabillic, R. [Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie der Philipps-Univ. Marburg (Germany); Sattler, A.; Haake, M.; Schmitt, J.; Hildebrandt, R. [Orthopaedische Klinik der Philipps-Univ. Marburg (Germany); Mueller, H.H. [Inst. fuer Medizinische Biometrie und Epidemiologie, Philipps-Univ. Marburg (Germany)

    2002-06-01

    Background and Aim: Supraspinatus tendinitis is usually treated by antiinflammatoric drugs, local injections, physiotherapy or low-dose irradiation. A novel approach is the use of extracorporeal shock wave therapy (ESWT) if conservative therapies have failed. So far there has been no controlled study comparing the effectiveness of ESWT with an established conservative method of therapy such as X-ray stimulation radiotherapy. Patients and Methods: 30 patients with chronic supraspinatus tendinitis were admitted into the prospective randomized study. After randomization the patients were treated either with X-ray stimulation radiotherapy with 6 x 0.5 Gy on the ICRU reference point (1 fraction/day) with cobalt 60 gamma rays or three times with 2000 pulses (energy flux density ED+ 0.1 mJ/mm{sup 2}) in 1 week intervals using a Storz Minilith SL1. Primary endpoint was the age-corrected constant score 3 months after intervention. Results: Acute side effects caused by the irradiation were not observed, as expected. One patient described pain and one patient showed a moderate skin irritation after ESWT. In the radiotherapy group average the age-corrected constant score improved from 47.6 through 79.5 points to 87.4 points. In the ESWT group it rose from 50.1 points before ESWT to 91.4 points after 12 weeks and 97.8 after 52 weeks. Conclusion: No statistically significant differences were proven between ESWT and radiotherapy. ESWT appears to be equivalent but not superior to radiotherapy in treating chronic supraspinatus tendinitis syndrome. A comprehensive randomized study is, however, necessary to ensure the equivalence of ESWT. (orig.) [German] Hintergrund und Studienziel: Neben den medikamentoesen Therapieverfahren stehen beim Supraspinatussehnensyndrom die niedrig dosierte Strahlentherapie und, als neuere Methode, die extrakorporale Stosswellentherapie (ESWT) zur Verfuegung. Bislang fehlt jedoch eine kontrollierte Studie, die die Wirksamkeit der ESWT im Vergleich zur

  8. Comparison of PET and fMRI activation patterns during declarative memory processes; Vergleich von PET und fMRT-Aktivierungsmustern waehrend deklarativer Gedaechtnisvorgaenge

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mottaghy, F.M.; Krause, B.J.; Schmidt, D.; Hautzel, H.; Mueller-Gaertner, H.-W. [Heinrich-Heine-Univ. Duesseldorf (Germany). Klinik fuer Nuklearmedizin; Forschungszentrum Juelich (DE). Klinik fuer Nuklearmedizin (KME); Herzog, H.; Shah, N.J. [Forschungszentrum Juelich (DE). Inst. fuer Medizin (IME); Halsband, U. [Albert-Ludwigs-Univ. Freiburg (Germany). Psychologisches Inst., Neuropsychologie

    2000-11-01

    Aim: In this study neuronal correlates of encoding and retrieval in paired association learning were compared using two different neuroimaging methods: Positron emission tomography (PET) and functional magnetic resonance imaging (fMRI). Methods: 6 right-handed normal male volunteers took part in the study. Each subject underwent six 0-15-butanol PET scans and an fMRI study comprising four single epochs on a different day. The subjects had to learn and retrieve 12 word pairs which were visually presented (highly imaginable words, not semantically related). Results: Mean recall accuracy was 93% in the PET as well as in the fMRI experiment. During encoding and retrieval we found anterior cingulate cortex activation, and bilateral prefrontal cortex activation in both imaging modalities. Furthermore, we demonstrate the importance of the precuneus in episodic memory. With PET the results demonstrate frontopolar activations whereas fMRI fails to show activations in this area probably due to susceptibility artifacts. In fMRI we found additionally parahippocampal activation and due to the whole-brain coverage cerebellar activation during encoding. The distance between the center-of-mass activations in both modalities was 7.2{+-}6.5 mm. Conclusion: There is a preponderance of commonalities in the activation patterns yielded with fMRI and PET. However, there are also important differences. The decision to choose one or the other neuroimaging modality should among other aspects depend on the study design (single subject vs. group study) and the task of interest. (orig.) [German] Ziel: Vergleich der beiden Bildgebungsmethoden Positronen-Emissions-Tomographie (PET) und funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) bei einer deklarativen Gedaechtnisaufgabe. Methoden: 6 Probanden wurden sowohl mit einer GE 4096+PET-Kamera als auch mit einem Siemens Vision MR-Tomographen waehrend einer deklarativen Gedaechtnisaufgabe untersucht. Die Gedaechtnisaufgabe bestand darin, 12 Wortpaare

  9. MRI in preoperative evaluation of chronic paranasal sinusitis - a comparison with CT; MRT in der praeoperativen Diagnostik der chronischen Sinusitis im Vergleich mit der CT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weiss, F.; Habermann, C.R.; Welger, J.; Steiner, P.; Rozeh, B.; Buecheler, E. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie; Knaape, A.; Metternich, F. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde; Schoder, V. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany). Inst. fuer Mathematik und Datenverarbeitung in der Medizin

    2001-04-01

    Purpose: To determine the value of MRI in the preoperative evaluation of chronic paranasal sinusitis and to compare the results with CT and intraoperative findings. Method/Materials: 42 patients with clinical signs of chronic paranasal sinusitis underwent MRI after CT evaluation on one day, with subsequent functional endoscopic sinus surgery on the next day. Coronary CT was obtained with 5-mm slices and table-feed in the prone position, while MRI was performed in the supine position with coronary T{sub 2}-TSE+pd and coronary and transverse HASTE, each with 5-mm slice thickness. Aquisition time in MRI was less than 8 minutes. Two radiologists reviewed the CT and MRI scans for signs of sinusitis and detection of anatomical landmarks. The results were correlated with the intraoperative findings. Results: MRI offered no artifacts of dental work and showed more often high quality pictures than CT. CT and MRI demonstrated a good correlation in the detection of mucosal pathologies ({kappa}=0.46-0.87) and anatomic variants ({kappa}=0.55-0.86). All important anatomical structures could be evaluated sufficiently with MRI for preoperative management. Both diagnostic tools showed an unsatisfactory correlation with intraoperative findings in the ethmoidal complex and maxillary sinus ({tau}=-0.08-0.3). (orig.) [German] Zielsetzung: Einschaetzung des Stellenwertes der MRT in der Beurteilung der praeoperativen Diagnostik der chronischen Sinusitis und Vergleich mit koronarer CT und intraoperativem Befund. Material und Methodik: 42 Patientinnen mit klinischen Zeichen einer chronischen Sinusitis wurden jeweils innerhalb eines Tages mittels CT und MRT untersucht. Am Folgetag wurde eine transnasale endoskopische Operation an den Nasennebenhoehlen durchgefuehrt. Die CT erfolgte in Bauchlage und koronarer Schichtfuehrung (5 mm Schichtdicke und Tischvorschub). Die MRT wurde an einem 1,5 T-Geraet in Rueckenlage mittels Kopfspule durchgefuehrt. Eingesetzt wurden koronare Protonen-w-, T

  10. Visualization of subtle temporal bone structures. Comparison of cone beam CT and MDCT; Darstellung subtiler Schlaefenbeinstrukturen. In-vivo-Vergleich digitale Volumentomographie vs. Multidetektor-CT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pein, M.K.; Plontke, S.K. [Universitaetsklinikum Halle (Saale), Universitaetsklinik und Poliklinik fuer HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Halle (Saale) (Germany); Brandt, S.; Koesling, S. [Universitaetsklinikum Halle (Saale), Universitaetsklinik und Poliklinik fuer Diagnostische Radiologie, Halle (Saale) (Germany)

    2014-03-15

    The purpose of this study was to compare the visualization of subtle, non-pathological temporal bone structures on cone beam computed tomography (CBCT) and multi-detector computed tomography (MDCT) in vivo. Temporal bone studies of images from 38 patients archived in the picture archiving and communication system (PACS) were analyzed (slice thickness MDCT 0.6 mm and CBCT 0.125 mm) of which 23 were imaged by MDCT and 15 by CBCT using optimized standard protocols. Inclusion criteria were normal radiological findings, absence of previous surgery and anatomical variants. Images were evaluated blind by three trained observers. Using a five-point scale the visualization of ten subtle structures of the temporal bone was analyzed. Subtle middle ear structures showed a tendency to be more easily distinguishable by CBCT with significantly better visualization of the tendon of the stapedius muscle and the crura of the stapes on CBCT (p = 0.003 and p = 0.033, respectively). In contrast, inner ear components, such as the osseus spiral lamina and the modiolus tended to be better detectable on MDCT, showing significant differences for the osseous spiral lamina (p = 0.001). The interrater reliability was 0.73 (Cohen's kappa coefficient) and intraobserver reliability was 0.89. The use of CBCT and MDCT allows equivalent and excellent imaging results if optimized protocols are chosen. With both imaging techniques subtle temporal bone structures could be visualized with a similar degree of definition. In vivo differences do not seem to be as large as suggested in several previous studies. (orig.) [German] Vergleich der Identifizierbarkeit subtiler Schlaefenbeinstrukturen in der digitalen Volumentomographie (DVT) und Multidetektor-CT (MDCT) in vivo. Analysiert wurden 38 im PACS (Picture Archiving and Communication System) duennschichtig gespeicherte Schlaefenbeinuntersuchungen (23 MDCTs, Schichtdicke 0,6 mm sowie 15 DVTs, Schichtdicke 0,125 mm). Einschlusskriterium war eine

  11. Eine vergleichende Impactanalyse zwischen Open-Access- und Closed-Access-Journalen in der internationalen Fernstudien- und E-Learning-Forschung

    OpenAIRE

    Zawacki-Richter, Olaf

    2012-01-01

    Der vorliegende Beitrag basiert auf Ergebnissen zweier bibliographischer Studien zum Feld der internationalen E-Learning- und Fernstudienforschung (Zawacki-Richter & Anderson, 2011; Zawacki-Richter, Anderson & Tuncay, 2010). Der Schwerpunkt liegt hier auf einer Impactanalyse von Open-Access-Journalen im Vergleich zu traditionellen, gedruckten Journalen (Closed Access). Hierfür wurden sechs Open-Access- und sechs Closed-Access-Journale ausgewählt. Der Impact wurde über Einschätzungen von Mitgl...

  12. Measurements of Arctic stratospheric ozone: comparison of ozone-measurements at Ny-Aalesund, Spitsbergen, in 1997 and 1998; Messungen des arktischen stratosphaerischen Ozons: Vergleich der Ozonmessungen in Ny-Aalesund, Spitzbergen, 1997 und 1998

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Langer, J.

    1999-07-01

    Detection of Stratospheric Change sind, und drei satellitengestuetzte Instrumente verwendet. Als Vergleichsgeraet wurde das dortige Mikrowellenradiometer gewaehlt, das zum einen das groesste zeitliche Aufloesungsvermoegen aufweist und zum anderen fast wetterunabhaengig ganzjaehrig arbeitet. Aus den Messungen des Mikrowellenradiometers wurden der mittlere chemische Ozonverlust im polaren Wirbel im Winter 1997/98 ermittelt. Nur fuer einen kurzen Zeitraum Ende Februar konnte chemischer Ozonverlust nachgewiesen werden. Die Verlustrate war hoch und in diesem Zeitraum bei 32{+-}10 ppb/Tag. Fuer den Instrumentenvergleich wurden die Daten des Zeitraums vom 12. Februar 1997 bis 30. September 1998 verwendet. Zur Untersuchung des Einflusses der unterschiedlichen vertikalen Aufloesungsvermoegen der Instrumente sowie der Unsicherheit der Umrechnung zwischen dem Volumenmischungsverhaeltnis und der Teilchenzahldichte wurde Untersuchungen anhand eines idealisierten Ozondatensatzes durchgefuehrt, der repraesentativ fuer-Ny-Aalesund ist. Es wurde gezeigt, dass die Profile der profilmessenden Instrumente fuer einen Vergleich mit nur geringen Einschraenkungen in die vertikale Aufloesung des Mikrowellenradiometers umgerechnet werden koennen. Der Profilvergleich ergab, dass die Messgeraete gut uebereinstimmen jedoch die Messungen des Mikrowellenradiometers von den Ergebnissen der anderen Instrumente um maximal 0.2 ppm abweichen. Fuer den Vergleich zwischen den gesamtsaeulenmessenden Geraeten wurde ein Modell zur Berechnung der Gesamtsaeule aus den Profilen des Mikrowellenradiometers entwickelt und angewendet, das den typischen Verlauf des arktischen Ozonprofils in der Troposphaere modelliert. Der Vergleich der Gesamtsaeulen ergab, dass die Ergebnisse der Instrumente um bis zu 50 DU (etwa. 15%) im Monatsmittel voneinander abweichen. (orig.)

  13. Comparison calculation/experiment on the load case ``shutdown of TH high pressure pumps under consideration of fluid structure interaction``; Vergleich Rechnung/Messung zum Lastfall ``Abschaltung der TH-Hochdruckpumpen unter Beruecksichtigung der Fluid-Struktur-Wechselwirkung``

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Erath, W.; Nowotny, B.; Maetz, J. [KED, Rodenbach (Germany)

    1998-11-01

    Measurements of an experiment in a pipe system with pump shutdown and valve closing have been performed in the nuclear power plant KRB II. Comparative calculations of fluid and structure including interaction show an excellent agreement with the measured results. Theory and implementation of the fluid/structure interaction and the results of the comparison are described. It turns out that the consideration of the fluid/structure interaction is mostly a significant increase of the effective structural damping. (orig.) [Deutsch] Es wurden Messungen am nuklearen Nachkuehlsystem des Kernkraftwerks Gundremmingen (KRB II) bei einem Versuche mit Pumpenabschalten und Ventilschliessen durchgefuehrt. Vergleichsrechnungen der Fluid-Strukturdynamik unter echter Beruecksichtigung der Wechselwirkung ergaben eine ausgezeichnete Uebereinstimmung der Rechnung mit den Messungen. Es werden Theorie und Implementierung der Koppelung der Fluid- und Struktur-Berechnungen sowie die Vergleiche von Messung und Rechnung beschrieben. Es ergibt sich, dass die Beruecksichtigung der Wechselwirkung notwendig ist zur genaueren Berechnung von `weichen` Rohrleitungsystemen. Eine wichtige Folge der Wechselwirkung ist meist eine deutliche Erhoehung der effektiven Strukturdaempfung. (orig.)

  14. MRI and sonography for diagnostic examination of cervico-thoracal lymphangioma: a radio-histological comparison; MRT und Sonographie in der Diagnostik zervikothorakaler Lymphangiome: Ein radio-histologischer Vergleich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Theobald, I. [Abt. Radiodiagnostik, Univ. Heidelberg (Germany); Roeren, T. [Abt. Radiodiagnostik, Univ. Heidelberg (Germany); Betsch, B. [Abt. Paediatrische Radiologie, Univ. Heidelberg (Germany); Magener, A. [Abt. Pathologie, Univ. Heidelberg (Germany); Kauffmann, G.W. [Abt. Radiodiagnostik, Univ. Heidelberg (Germany)

    1996-07-01

    Sonography and MRI yield typical signs and criteria that enable distict diagnosis of lymphangioma. For differential diagnosis of the hemangioma, MRI proves to be better than sonography due to the typical contrast agent effects. In addition, MRI delivers results that unambiguously deliminate the size and topography of the tumor in a pre-operative scan and, other than the sonography, is not restricted in its value due to artefact overlapping and penetration depth. Although MRI thus delivers decisive information, its insufficient diagnostic specificity does not allow classification of cystic tumors of the neck. This applies also to other, similar tumor morphologies, such as cysts in the neck, cystic teratoma, and cystic cavernous angioma. (orig.) [Deutsch] Mittels Sonographie und MRT lassen sich Lymphangiome anhand typischer Kriterien diagnostizieren. In der Differentialdiagnose ``Haemangiom`` ist die MRT der Sonographie aufgrund des typischen KM-Verhaltens ueberlegen. Zusaetzlich kann die MRT im Vergleich zur Sonographie praeoperativ eindeutig die Groessse und Topographie des Tumors klaeren. Sie ist nicht, wie die Sonographie, durch Artefaktueberlagerungen und Eindringtiefe limitiert. Obwohl die MRT damit entscheidende Informationen liefert, ist sie bzgl. ihrer Spezifitaet zur Klassifikation zystischer Halstumoren unzureichend. Die genannte Morphologie trifft auch auf andere Tumoren wie z.B. Halszysten, zystische Teratome, zystisch-kavernoese Angiome zu. (orig.)

  15. Technological options in regard to reducing harmful environmental effects of road traffic. Fuel cell technology compared with combustion engines; Technische Optionen zur Verminderung der Verkehrsbelastungen. Brennstoffzellenfahrzeuge im Vergleich zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kolke, R. [comp.

    1999-05-01

    The German Umweltbundesamt (federal environmental agency) commissioned a cost-benefit analysis to be made, testing the practical performance of fuel cell-driven automobiles, for state-of-the-art assessment of their benefits and drawbacks as compared to other available automotive fuel systems. Results available so far of calculations based on the cost-benefit analysis show that the targets involved, such as cutback of emissions and conservation of resources, can be realised within the foreseeable future at much lesser expense through the use of fuel consumption-optimized Otto engines offering lowest emission levels (of the type ULEV, ultra-low emission vehicle, or EURO 4 standard), as compared to the relevant contributions to emission reduction and other targets offered by the fuel cell-driven automobiles.(orig./CB) [Deutsch] Das Umweltbundesamt hat die Brennstoffzellentechnik im Verkehr einer Kosten-Nutzen-Betrachtung unterzogen, um zu ermitteln, welche Vor- und Nachteile sie im Vergleich zu anderen Antriebskonzepten im Verkehr nach derzeitigem Wissensstand hat. Nach den bisherigen Berechnungen am Beispiel einer Kosten-Nutzen-Analyse zeichnet sich ab, dass Emissionsminderungen und Ressourcenschutz fuer die absehbare Zeit wesentlich kostenguenstiger durch verbrauchsoptimierte Fahrzeuge mit Ottomotor mit niedrigsten Abgasemissionen (ULEV-`Ultra Low Emission Vehicle` oder EURO 4-Standard) realisiert werden koennen als durch Fahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. (orig.)

  16. Vergleich vom Einsatz Standardisierter Patienten mit Computerfällen in der Psychiatrie und Psychotherapie [Training with standardized patients versus computerized case simulations in psychiatry and psychotherapy: a comparison

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mathiak, Klaus

    2010-02-01

    mehreren Bereichen signifikant bessere Bewertungen. Diese Einschätzung war unabhängig von den individuellen Lernstilen der Studierenden. Schlussfolgerung: Die Ergebnisse zeigen, dass der Vergleich unterschiedlicher Lehrmethoden in einer kontrollierten Studie möglich ist. Beide Unterrichtsformen bieten die Möglichkeit, praxisrelevante Fertigkeiten zu trainieren. Jedoch stellt gerade der Unterricht mit Standardisierten Patienten im Fachgebiet der Psychiatrie und Psychotherapie eine wichtige Ergänzung zu anderen Lehrmethoden dar, um kommunikative Kompetenzen im Umgang mit psychisch kranken Patienten einzuüben.

  17. Preoperative T-staging of prostate carcinoma: Endorectal MRI compared with other imaging and clinical methods; Praeoperatives T-Staging des Prostatakarzinoms: Endorektale Magnetresonanztomographie im Vergleich zu anderen bildgebenden und klinischen Methoden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Huch Boeni, R.A. [Inst. fuer Diagnostische Radiologie, Dept. fuer Medizinische Radiologie, Universitaetsspital Zurich (Switzerland); Hutter, B.E. [Inst. fuer Diagnostische Radiologie, Dept. fuer Medizinische Radiologie, Universitaetsspital Zurich (Switzerland); Trinkler, F. [Urologische Klinik, Universitaetsspital Zurich (Switzerland); Jochum, W. [Inst. fuer Klinische Pathologie, Dept. fuer Pathologie, Universitaetsspital Zurich (Switzerland); Pestalozzi, D. [Urologische Klinik, Limmattalspital, Schlieren (Switzerland); Krestin, G.P. [Inst. fuer Diagnostische Radiologie, Dept. fuer Medizinische Radiologie, Universitaetsspital Zurich (Switzerland)

    1996-08-01

    Purpose: The diagnostic value of endorectal magnetic resonance imaging (MRI) in comparison to clinical information and other imaging modalities was analysed in order to define the most accurate preoperative staging method. Methods: 54 patients with biopsy proven prostate carcinoma, who underwent subsequent prostatectomy, were examined with an endorectal surface coil. The results were compared to body coil MRI, digital rectal examination and prostate specific antigen levels. In 37 patients, results of endorectal ultrasound were available. Results: Staging accuracy, sensitivity and specificity of endorectal coil MRI were 83.3%. For body coil MRI, staging accuracy was 59.2%, sensitivity 43.3% and specificity 82.6%, for transrectal ultrasound 59.5%, 36.4% and 91.7% and for the digital rectal examination 55.6%, 26.7% and 91.7%, respectively. Staging accuracy of endorectal MRI was significantly (p<0.05) superior to that of the other imaging modalities. Conclusion: Endorectal coil MRI allows reliable distinction between localised and advanced tumour stages and is superior to other imaging techniques in this regard. It can thus be recommended for staging in patients with prostate carcinoma. (orig.) [Deutsch] Ziel: Beurteilung des Stellenwerts der endorektalen Magnetresonanztomographie (MRT) bei der praeoperativen Beurteilung des Prostatakarzinoms. Methodik: 54 Patienten mit bioptisch gesichertem Prostatakarzinom erhielten praeoperativ eine endorektale MR-Untersuchung. Die Ergebnisse wurden der digitalen Tastuntersuchung, dem prostataspezifischen Antigenwert (PSA) und der MRT mit Koerperspule gegenuebergestellt und mit der Histologie korreliert. Bei 37 Patienten stand zusaetzlich ein transrektaler Ultraschall zum Vergleich zur Verfuegung. Resultate: Treffsicherheit, Sensitivitaet und Spezifitaet der endorektalen MRT betrugen jeweils 83,3%. Die MRT mit Koerperspule hatte eine Treffsicherheit von 59,2% eine Sensitivitaet von 43,3% und eine Spezifitaet von 82,6%. Die

  18. Static-dynamic MR urography. Comparison with excretory urography and scintigraphy in experimentally induced urinary tract obstruction (UTO); Statisch-dynamische MR-Urographie. Vergleich mit Ausscheidungsurographie und Szintigraphie bei experimentell induzierter Harntransportstoerung (HTS)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rohrschneider, W.K.; Wunsch, R.; Troeger, J. [Paediatrische Radiologie, Univ. Heidelberg (Germany); Hoffend, J. [Nuklearmedizinische Klinik, Univ. Heidelberg (Germany); Becker, K. [Inst. fuer Versuchstierkunde, Univ. Heidelberg (Germany); Darge, K.; Clorius, J.H. [Kooperationseinheit Nuklearmedizin, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Germany); Kooijman, H. [Philips Medizin-Systeme, Hamburg (Germany)

    2001-02-01

    Purpose: To assess the diagnostic value of combined static-dynamic MR urography (MRU) for the functional-morphological evaluation of experimentally induced urinary tract obstruction. Methods: Static-dynamic MRU - combination study with a respiratory-triggered 3D-IR-TSE sequence and a dynamic 2D-FFE sequence after Gd-DTPA and furosemide - was obtained in comparison with {sup 99m}Tc-MAG3 diuretic renal scintigraphy (DRS), excretory urography (EU) and ultrasound (US) in 29 healthy piglets and in 20 piglets with surgically induced ureteric stenosis (total of 50 postoperative examination blocks). Results: MRU allowed complete depiction of the urinary tract in all controls, in operated piglets the stenosis was always correctly identified. Quality of MRU was superior to EU in 36 to 43 comparative studies. Calculation of single kidney function from parenchymal renograms, and assessment of urinary excretion from whole-kidney renograms resulted in a highly significant agreement of MRU with DRS. Conclusion: Static-dynamic MR urography allows excellent depiction of experimentally induced urinary tract obstruction, and reliable assessment of individual renal function and urinary excretion. Two advantages of the method stand out, it does not require radiation and it permits a functional-morphological correlation. (orig.) [German] Ziel: Einschaetzung der Wertigkeit der kombinierten statisch-dynamischen MR-Urographie (MRU) zur umfassenden funktionell-morphologischen Diagnostik tierexperimentell induzierter Harntransportstoerungen. Methodik: Die statisch-dynamische MRU-Kombination aus einer atemgetriggerten 3D-IR-TSE-Sequenz und einer dynamischen 2D-FFE-Sequenz nach Gd-DTPA und Furosemid - wurde im Vergleich zu {sup 99m}Tc-MAG3-Diurese-Nierenszintigraphie (DNS), Ultraschall (US) und Ausscheidungsurographie (AUG) bei 29 gesunden Ferkeln sowie bei 20 Ferkeln mit operativ indizierter Harnwegsstenose (insgesamt 50 postoperative Untersuchungsbloecke) durchgefuehrt. Ergebnisse: Die MRU

  19. Zu einer Grammatik des Deutschen und des Litauischen im Vergleich: Bestandsaufnahme, Konzeption und Perspektiven. Vokiečių ir lietuvių kalbos lyginamoji gramatika: apžvalga, koncepcija ir perspektyvos

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klaus Geyer

    2010-01-01

    Sprache X einbezogen, und es wird die Frage nach dem Benutzerkreis und die Problematik der Mehrfachadressierung einer Grammatik diskutiert. Daran schließt sich ein kurzer Überblick über bereits erschienene Beiträge zum deutsch-litauischen Sprachvergleich an, auf die das vorgestellte Vorhaben zurückgreifen kann. Schließlich wird die Konzeption einer Grammatik des Deutschen und des Litauischen im Vergleich mit ihren unterschiedlichen Teilkomponenten skizziert sowie ein Ausblick auf die nächsten Schritte zur Ausführung der Projektidee gegeben.

  20. Present evaluation of the use of rape oil/RME compared to diesel fuel. Appendix 1: Resources and emission balances: rape oil and RME compared to diesel fuel. Appendix 2: Economic evaluation of the use of rape oil and RME compared to diesel fuel; Aktuelle Bewertung des Einsatzes von Rapsoel/RME im Vergleich zu Dieselkraftstoff. Anhang 1: Ressourcen- und Emissionsbilanzen: Rapsoel und RME im Vergleich zu Dieselkraftstoff. Anhang 2: Oekonomische Bewertung des Einsatzes von Rapsoel und RME gegenueber Dieselkraftstoff

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kraus, K.; Niklas, G.; Tappe, M.; Reinhardt, G.A. [ifeu-Institut fuer Energie- und Umweltforschung GmbH, Heidelberg (Germany); Folkers, C. [Bochum Univ. (Germany). Lehrstuhl fuer Finanzwissenschaft

    1999-12-01

    Umweltwirkungen ueber den gesamten Lebenszyklus der rapsoelbasierten Kraftstoffe im Vergleich zu Dieselkraftstoff bilanziert. Die Einschraenkung auf diese Bereiche beruht darauf, dass hier die besonderen Umweltvorteile der Pflanzenoelkraftstoffe vermutet werden. Ferner konnten aufgrund der von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefoerderten, juengst veroeffentlichten Studie 'Nachwachsende Energietraeger - Grundlagen, Verfahren, Oekologische Bilanzierung' aktuelle wesentliche Erkenntnisse, wie z.B. die Neubestimmung des Referenzsystems (Rotations- statt Dauerbrache), in dem Gutachten beruecksichtigt werden. Als besonders vorteilhaft fuer Rapsoel und RME gilt die Einsparung fossiler Energietraeger und die damit verbundene Minderung der Treibhausgase (vor allem CO{sub 2}). Die Treibhausgasemissionen zu reduzieren, ist eines der vorrangigen Ziele der nationalen und internationalen Umweltpolitik, um eine gefaehrliche anthropogene Stoerung des Klimas zu verhindern. (orig.)

  1. Comparison of digital selenium radiography with an analog screen-film system in the diagnostic process of pneumoconiosis according to ILO classification; Vergleich der digitalen Selenradiographie mit einem analogen Film-Folien-System in der Diagnostik von Staublungenerkrankungen anhand der ILO-Klassifikation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zaehringer, M.; Winnekendonk, G.; Gossmann, A.; Krueger, K.; Krug, B. [Koeln Univ. (Germany). Inst. und Poliklinik fuer Radiologische Diagnostik; Piekarski, C.; Saupe, M. [Koeln Univ. (Germany). Inst. und Poliklinik fuer Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Sozialhygiene; Braun, W. [Koeln Univ. (DE). Inst. fuer Medizinische Statistik, Informatik und Epidemiologie (IMSIE)

    2001-10-01

    ) durchgefuehrt. Die Bilddatensaetze wurden von 4 Untersuchern voneinander unabhaengig anhand des ILO-Klassifikationsbogens fuer Staublungenerkrankungen beurteilt. Ergebnisse: Die digitale Selenradiographie zeigte bei Thoraxuebersichtsaufnahmen im sagit-talen Strahlengang eine im Vergleich mit der analogen Technik gleichwertige Einschaetzung der Befunde anhand der ILO-Klassifikation. Die Bildqualitaet der digitalen Aufnahmen wurde im Vergleich zu der analogen Film-Folien-Kombination als signifikant besser eingestuft. Schlussfolgerungen: Der Einsatz der digitalen Selenradiographie fuehrt in der Diagnostik von Pneumo-koniosen bei den angewandten Bildverarbeitungsalgorithmen im Vergleich zur verwendeten analogen Film-Folien-Kombination bei besserer Abbildungsqualitaet weder zu einer Ueber- noch zu einer Unterbewertung der pulmonalen Veraenderungen anhand der ILO-Klassifikation. Daher kann die digitale Selenradiographie die verwendete analoge Film-Folien-Kombination in der Diagnostik von Staublungenerkrankungen gleichwertig ersetzen. (orig.)

  2. Cumulative input/output balance of a mechanical-biological waste treatment plant. Comparison of construction material requirements, operating energy expenditure, and the requirement of auxiliary materials in comparison with waste combustion; Kumulative Bilanzierung der mechanisch-biologischen Restabfallbehandlung - Baumaterialien und betrieblicher Energie- und Hilfsstoffaufwand im Vergleich zur Muellverbrennung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wallmann, R.; Fricke, K. [Ingenieurgemeinschaft Witzenhausen (Germany); Vogtmann, H. [Hessisches Landesamt fuer Regionalentwicklung und Landwirtschaft, Kassel (Germany)

    1998-12-31

    The study strikes a cumulative input/output balance of an existing waste conditioning plant considering not only operating energy demand but also the required construction materials for erecting the plant. In operation since 1996, the waste conditioning plant is entirely state of the art; hence the data obtained are up to date. The results are compared with relevant results for a waste processing plant and evaluated. (orig.) [Deutsch] Im Rahmen der vorliegenden Untersuchung erfolgt eine kumulative Bilanzierung einer bestehenden MBA-Anlage, wobei neben den betrieblichen Energieaufwendungen auch die Baumaterialien zur Herstellung der Anlage beruecksichtigt werden. Die seit 1996 in Betrieb befindliche Abfallbehandlungsanlage entspricht weitestgehend dem Stand der Technik der MBA, wodurch die Aktualitaet der Daten gegeben ist. Die Ergebnisse der Bilanzierung werden im Vergleich zu einer MVA dargestellt und bewertet. (orig.)

  3. Intravenous spiral CT angiography for assessment before orthotopic liver transplantation: Comparison between tomography, MIP, 3-dimensional surface imaging and intraarterial DSA; Intravenoese Spiral-CT-Angiographie zur Evaluation vor orthotoper Lebertransplantation: Vergleiche zwischen Schnittbilddarstellung, MIP, dreidimensionaler Oberflaechendarstellung und intraarterieller DSA

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hidajat, N. [Medizinische Fakultaet der Humboldt-Univ., Berlin (Germany). Strahlenklinik und Poliklinik; Vogl, T.J. [Medizinische Fakultaet der Humboldt-Univ., Berlin (Germany). Strahlenklinik und Poliklinik; Moeller, M. [Medizinische Fakultaet der Humboldt-Univ., Berlin (Germany). Strahlenklinik und Poliklinik; Bechstein, W.O. [Medizinische Fakultaet der Humboldt-Univ., Berlin (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Allgemein- und Transplantationschirurgie; Felix, R. [Medizinische Fakultaet der Humboldt-Univ., Berlin (Germany). Strahlenklinik und Poliklinik

    1996-11-01

    Purpose: To analyse the efficacy of intravenous spiral CT angiography (SCTA) for the evaluation before orthotopic liver transplantation (oLT) compared with DSA. Methods: Spiral CT was performed on 31 potential recipients of a liver graft in order to examine hepatic vessels, coeliac axis, splenic artery and superior mesenteric artery. The arterial vessels were reconstructed in `Maximum Intensity Projection (MIP)` and `Shaded Surface Display (SSD)`-technique. The axial images, MIP and SSD were compared in 25 patients with DSA with regard to the visualisation of the vascular anatomy, detectability of stenosis and vascular diameters. Results: The type of arterial liver supply could be determined via SCTA in all patients. Stenosis of the coeliac axis was seen in ten patients on the DSA, MIP and SSD and in eight patients on the axial images. Occlusion of the hepatic artery was clearly visualised in two patients on the DSA, axial images and MIP and in one patient on the SSD. There was no false positive diagnosis with SCTA. SSD was seen as the best technique to visualise the vessels without overshadowing. There were no significant differences between the diamters measured from the axial images, MIP and SSD images in transversal direction and the DSA images (p>0.05). Conclusion: SCTA is a greatly promising method for the imaging of vessels supplying the liver before oLT, and may convey more diagnostic information than DSA. (orig.) [Deutsch] Ziel: Bewertung der Einsetzbarkeit in intravenoesen Spiral-CT-Angiographie (SCTA) zur Evaluation vor orthotoper Lebertransplantation (oLT) im Vergleich zur DSA. Methoden: Es wurde bei 31 Patienten vor moeglicher oLT eine SCTA der Lebergefaesse einschliesslich des Truncus coeliacus, der A. lienalis und A. mesenterica superior durchgefuehrt. Die arteriellen Gefaesse wurden mittels `Maximum-Intensitaets-Projektion (MIP)`- und `Oberflaechenschattierungs(SSD)`-Technik rekonstruiert. Die Schnittbilder, MIP und SSD, wurden bei 25 Patienten

  4. Reduction of radiation dose by using digital luminescence radiography compared to conventional screen film system with grid cassette; Reduktion der Strahlendosis mittels Speicherfolienradiographie im Vergleich zum konventionellen Film-Folien-System mit Rasterkassette am Schaedelphantom

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heyne, J.P.; Merbold, H.; Neumann, R.; Freesmeyer, M.; Jonetz-Mentzel, L.; Kaiser, W.A. [Friedrich-Schiller-Univ. Jena, Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie (Germany); Sehner, J. [AGFA-Deutschland, Vertriebsgesellschaft (Germany)

    1999-07-01

    Purpose: How much can the radiation dose be reduced for skull radiography by using digital luminescence radiography (DLR) compared to a conventional screen film system with a grid cassette? Methods and Materials: A skull phantom (3M) was X-rayed in anterior-posterior orientation using both a conventional screen film system with grid cassette and DLR (ADC-70, Agfa). The tube current time product (mAs) was diminished gradually while keeping the voltage constant. The surface entrance dose was measured by a sensor of Dosimax (Wellhoefer). Five investigators evaluated the images by characteristic and critical features, spatial resolution and contrast. Results: The surface entrance dose at 73 kV/22 mAs was 0,432 mGy in conventional screen film system and 0,435 mGy in DLR. The images could be evaluated very well down to an average dose of 71% (0,308 mGy; SD 0,050); sufficient images were obtained down to an average dose of 31% (0,136 mGy; SD 0,065). The resolution of the line pairs were reduced down to a 2 levels depending on the investigator. Contrast was assessed as being very good to sufficient. The acceptance of the postprocessed images (MUSICA-software) was individually different and resultde in an improvement of the assessment of bone structures an contrast in higher dose ranges only. Conclusion: For the sufficient assessment of a possible fracture/of paranasal sinuses/of measurement the skull the dose can be reduced to at least 56% (31%; SD 14,9%)/40% (27%; SD 9,3%)/18% (14%; SD 4,4%). Digital radiography allows question-referred exposure parameters with clearly reduced dose, so e.g. for fracture exclusion 73 kV/12,5 mAs and to skull measurement 73 kV/4 mAs. (orig.) [Deutsch] Ziel: Wie weit kann unter Einsatz der rasterlosen Speicherfolienradiographie bei einer Schaedelaufnahme die Strahlendosis im Vergleich zum Film-Folien-System (FFS) mit Rasterkassette (RK) fragestellungsbezogen gesenkt werden? Material und Methode: Ein Schaedelphantom (3M) wurde konventionell

  5. Comparison of noninvasive MRT-procedures for the temperature measurement for the application during medical thermal therapies; Vergleich nichtinvasiver MRT-Verfahren zur Temperaturmessung fuer den Einsatz bei medizinischen Thermotherapien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rademaker, G.; Jenne, J.W.; Rastert, R.; Roeder, D.; Schad, L.R. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Abt. Biophysik und Medizinische Strahlenphysik, Heidelberg (Germany)

    2003-07-01

    Novel methods for hyperthermia tumor therapy, such as high-intensity focused ultrasound (HIFU) or laser-induced thermotherapy (LITT), require accurate non-invasive temperature monitoring. Non-invasive temperature measurement using magnetic resonance imaging (MRI) is based on the analysis of changes in longitudinal relaxation time (T1), diffusion coefficient (D), or water proton resonance frequency (PRF). The purpose of this study was the development and comparative analysis of the three different approaches of MRI temperature monitoring (T1, D, and PRF). Measurements in phantoms (e.g., ultrasound gel) resulted in the following percent changes: T1-relaxation time: 1.98%/ C; diffusion coefficient: 2.22%/ C; and PRF: -0,0101 ppm/ C. All measurements were in good agreement with the literature. Temperature resolutions could also be measured from the inverse correlation of the data over the whole calibration range: T1: 2.1{+-}0.6 C; D: 0.93{+-}0.2 C; and PRF: 1.4{+-}0.3 C. The diffusion and PRF methods were not applicable in fatty tissue. The use of the diffusion method was restricted due to prolonged echo time and anisotropic diffusion in tissue. Initial tests with rabbit muscle tissue in vivo indicated that MR thermometry via T1 and PRF procedures is feasible to monitor the local heating process induced by HIFU. The ultrasound applicators in the MR scanner did not substantially interfere with image quality. (orig.) [German] Neue Hyperthermieverfahren zur Tumortherapie basieren auf hochenergetischem fokussiertem ultraschall (HIFU) oder laserinduzierter thermotherapie (LITT). Fuer diese Verfahren ist eine genaue nichtinvasive Temperaturkontrolle erforderlich. Die nichtinvasiven Temperaturdarstellungen mit der magnetresonanztomographie (MRT) basieren auf Aenderung der longitudinalen Relaxationszeit (T{sub 1}), des diffusionskoeffizienten (D) oder der protonenresonanzfrequenz (PRF). Das Ziel waren die Entwicklung und der Vergleich der drei unterschiedlichen Methoden (T

  6. Vergleich von ADEPT2 und BPMN

    OpenAIRE

    Reich, Sandra; Müller, Michael; Hood, Norman

    2013-01-01

    Bei den Sprachen zur Geschäftsprozessmodellierung existieren neben dem weitverbreiteten BPMN noch weniger bekannte Sprachen wie ADEPT. Da BPMN zunehmend zum Quasi-Standard der Geschäftsprozessmodellierung wird, stellt sich zunehmend die Frage um die Daseinsberechtigung für die anderen Sprachen. Sie müssen BPMN in Teilbereichen überlegen sein und auch die Werkzeugunterstützung muss ausgereift genug sein, um mit den gebräuchlichen BPMN-Werkzeugen mitzuhalten. So verspricht ADEPT beispielsweise ...

  7. Comparative assessment of electric power and hydrogen as CO{sub 2}-free end use energy sources. Final report; Vergleich von Strom und Wasserstoff als CO{sub 2}-freie Endenergietraeger. Endbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wietschel, Martin [Fraunhofer-Institut fuer Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe (Germany); Buenger, Ulrich; Weindorf, Werner [Ludwig-Boelkow-Systemtechnik GmbH, Ottobrunn (Germany)

    2010-05-15

    ] Ziel der vorliegenden Studie ist es, fuer ausgewaehlte Anwendungen die Verwendung von Strom und Wasserstoff miteinander zu vergleichen. Es soll die Frage beantwortet werden, wo welcher der beiden Energietraeger am sinnvollsten einzusetzen ist. Dies schliesst auch den Vergleich zu den bisherigen konventionellen Loesungen ein. Die Analysen gelten fuer Deutschland und werden fuer die Jahre 2015 und 2030 durchgefuehrt. Auf der Grundlage von Lebenszyklus-Analysen (Life Cycle Analysis (LCA)), Energiekettenbetrachtungen von der Quelle bis zur Anwendung, stehen dabei die Aspekte der Wirtschaftlichkeit, der Treibhausgasemissionen und der Energieeffizienz bei mobilen Anwendungen und der Hausenergieversorgung im Fokus der Untersuchungen. Dazu werden ausgewaehlte Primaerenergiequellen herangezogen, die jeweils fuer beide Endenergietraeger gleich sind. Dies geschieht aus Gruenden der Vergleichbarkeit. Um das Gesamtbild abzurunden, werden zusaetzlich weitere Analysen durchgefuehrt und auf aktuelle Studienergebnisse zurueckgegriffen. Oft wird diskutiert, dass Wasserstoff sich noch vor einem breiten Einsatz im Verkehrssektor als Endenergietraeger fuer bestimmte Nischen eignen koennte, die sich durch besondere Rahmenbedingungen, wie beispielsweise hohe Anforderungen an lokalen Umweltschutz, auszeichnen. Deshalb werden ebenfalls wichtige Nischenanwendungen fuer einen Einsatz von Wasserstoff und auch der Brennstoffzelle herausgearbeitet. Die Ergebnisse fuer den Einsatz von beiden Energietraegern im Bereich der Mobilitaet ergeben bezueglich der Wirtschaftlichkeit ein differenziertes Bild, da diese stark vom Antrieb dominiert wird (Batterie bzw. Brennstoffzelle). Von heutigen Zahlen ausgehend muessen fuer beide Technologien die Kosten noch deutlich gesenkt werden: Bei Batterien etwa von heute rund 700 bis 1.000 Euro/kWh auf 250 bis 300 Euro/kWh, bei den Brennstoffzellen-Systemkosten auf unter 100 Euro/kWel, von denen die heutigen Kosten noch weit entfernt sind. Weiterhin sind auch noch

  8. Preoperative MRT of the breast in invasive lobular carcinoma in comparison with invasive ductal carcinoma; Praeoperative MRT der Brust beim invasiv-lobulaeren im Vergleich zum invasiv-duktalen Karzinom

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Diekmann, F.; Diekmann, S.; Beljavskaja, M.; Taupitz, M.; Hamm, B. [Inst. fuer Radiologie, Universitaetsklinikum Charite, Berlin (Germany); Bick, U. [Inst. fuer Radiologie, Universitaetsklinikum Charite, Berlin (Germany); Dept. of Radiology, The Univ. of Chicago (United States); Blohmer, J.U. [Klinik und Poliklinik fuer Gynaekologie und Geburtshilfe, Universitaetsklinikum Charite, Berlin (Germany); Winzer, K.J. [Brustzentrum, Universitaetsklinikum Charite, Berlin (Germany)

    2004-04-01

    of ILC in CM might be the reason for the fact that preoperative MRI is particularly useful in patients with ILC. (orig.) [German] Zielsetzung: Evaluation des Stellenwerts vom praeoperativen MRT beim invasiv-lobulaeren Karzinom (ILC) im Vergleich zum invasiv-duktalen Karzinom (IDC) der Brust. Material und Methodik: Ueber ein Jahr hinweg wurde bei allen Patientinnen (n=128), bei denen im Rahmen einer Routineuntersuchung ein mammographisch und/oder sonographisch malignomsuspekter Befund aufgefallen war und die ueber die hauseigne Poliklinik fuer Gynaekologie eingewiesen worden waren, praeoperativ eine MRT-Untersuchung der Brust durchgefuehrt. Retrospektiv wurden alle histologischen Befunde auf das Vorliegen eines ILC analysiert. Dies war bei 17 Patientinnen der Fall. Die MRT-Befunde dieser Patientinnen wurden dann mit 30 zufaellig ausgewaehlten Patientinnen des gleichen Zeitraums verglichen, die eine praeoperative MRT mit anschliessender histologischer Sicherung eines IDC bekommen hatten. Dabei wurden die Ergebnisse bezueglich der Anzahl der zusaetzlich gefundenen Herde beider Gruppen miteinander mittels T-Test fuer gepaarte Stichproben verglichen. Ergebnisse: Bei den ingesamt 17 Patientinnen mit ILC wurden von den histologisch gesicherten Herden mit den konventionellen Verfahren (Mammographie/Sonographie) 21 maligne Herdbefunde gefunden, mithilfe der MRT insgesamt 30 anschliessend gesicherte maligne Herde. Bei 7 von 17 Patientinnen mit ILC wurde mindestens ein zusaetzlicher, vorher nicht bekannter maligner Herd in der MRT gefunden. Dem stehen nur 3 von 30 Patientinnen mit IDC gegenueber, bei denen ein zusaetzlicher Herd mit MRT gefunden wurde. Bei einer Patientin mit ILC wurde ein zusaetzlicher, mit den konventionellen Verfahren noch nicht bekannter Herdbefund auf der Gegenseite gefunden, was bei den Patientinnen mit IDC in keinem Fall gelang. Der Mittelwert der detektierten malignen Laesionen im MRT was statistisch signifikant hoeher als der Mittelwert der durch

  9. Glaser vs. Strauss? Zur methodologischen und methodischen Substanz einer Unterscheidung zweier Varianten von Grounded Theory

    OpenAIRE

    Strübing, Jörg

    2007-01-01

    "In 1992 Barney Glaser published a harsh polemic against the grounded theory textbook by Anselm Strauss and Juliet Corbin. Glaser's book is the most obvious indicator that two largely separate approaches have emerged out of the proposal of grounded theory that was jointly developed by Glaser and Strauss in 1967. These approaches differ profoundly in procedural matters and are rooted in divergent methodological and social theoretical backgrounds. So far, however, the question remains unanswere...

  10. Radikalismus und Extremismus : Konzeptualisierung und Differenzierung zweier umstrittener Begriffe in der deutschen Diskussion

    NARCIS (Netherlands)

    Bötticher, A.

    2017-01-01

    Radicalism and Extremism are words frequently used, but as concepts or terms, they are contested. This, in part, can be explained by the fact, that their meanings are somehow fuzzy. The term extremism is, in the German context, used by authorities and government agencies that have mandates to ensure

  11. Nachbar zweier deutscher Staaten. Dänemark, die Bundesrepublik und die DDR

    DEFF Research Database (Denmark)

    Lammers, Karl Christian

    Artiklen omhandler den danske politik over for de to tyske stater fra 1949. Danmark var eneste NATO- land, der under den Kolde Krig havde grænser til begge tyske stater, og det stillede Danmark i en særlig position.   The article treats with Danish politics towards the two German states after 194...

  12. Wie vermittelt man das literarische Ergebnis des Zusammenstosses zweier Kulturen an Leser aus einer dritten?

    DEFF Research Database (Denmark)

    Schulte, Klaus

    2004-01-01

    Med udgangspunkt i en bestemmelse af fortællingen ‚Der Ausflug der toten Mädchen’s specielle Position i Seghers’ forfatterskab og en refleksion over forholdet mellem textanalyse og oversættelseskritik foretages der detaljerede og eksemplariske analyser af både sprogsystematisk, semantisk og stili...

  13. On Zweier Sequence Spaces and de la Vall\\'{e}e-Poussin mean of order $\\alpha$

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bipan Hazarika

    2016-07-01

    Full Text Available The main purpose of this paper is to study some geometrical properties such as order continuous, the Fatou property and the Banach-Saks property of the new space $[\\mathcal{Z}_{\\lambda}^{\\alpha}]_{\\infty}(p.$

  14. Notizen zur Fortpflanzungsbiologie und Jugendentwicklung zweier Grubenottern (Serpentes: Crotalidae: Crotalus atrox und Agkistrodon p. piscivorus)

    NARCIS (Netherlands)

    Petzold, Hans Günter

    1963-01-01

    Über die postembryonale Entwicklung — besonders die Gewichtszunahme — junger Giftschlangen (Viperiden, Crotaliden, Elapiden) gibt es aus naheliegenden Gründen nur wenige eingehendere Untersuchungen. KLAUBER (1956) bringt an Hand eines großen Materials eine Zusammenfassung einschlägiger

  15. Evaluation of myocardial viability with contrast-enhanced magnetic resonance imaging - comparison of the late enhancement technique with positron emission tomography; Myokardiale Vitalitaetsdiagnostik mit kontrastverstaerkter Magnetresonanztomographie - Vergleich des ''late enhancement''-Konzepts mit der Positronen-Emissions-Tomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hunold, P.; Vogt, F.M.; Barkhausen, J. [Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Universitaetsklinikum Essen (Germany); Brandt-Mainz, K.; Freudenberg, L. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Universitaetsklinikum Essen (Germany); Neumann, T. [Abt. fuer Kardiologie, Zentrum fuer Innere Medizin, Universitaetsklinikum Essen (Germany); Knipp, S. [Klinik fuer Thorax- und Kardiovaskulaere Chirurgie, Universitaetsklinikum Essen (Germany)

    2002-07-01

    endpoint have to prove whether MRI might replace PET as the standard of reference in the assessment of myocardial viability. (orig.) [German] Ziel: Vergleich der kontrastverstaerkten MRT mit dem Referenzstandard [{sup 18}F]-FDG-PET zur Detektion und Charakterisierung myokardialer Narben. Methoden: Bei 29 Patienten mit KHK und eingeschraenkter LV-Funktion wurden eine [{sup 18}]-FDG-PET und eine Perfusionsszintigraphie (SPECT) mit [{sup 201}Tl]-TlCl durchgefuehrt. Danach erfolgte die MRT an einem 1,5 T-Scanner (Magnetom Sonata, Siemens). Nach der Steady-state free precession-Funktions-studie erfolgte die i.v.-Gabe von 0,2 mmol/kg KG Gd-DTPA (Magnevist trademark, Schering). Zum Nachweis eines ''late enhancement'' (Narbe) wurden die langen LV-Achsen sowie kontinuierliche Kurzachsenschnitte von 8 mm Schichtdicke mit einer segmentierten Inversion Recovery Turbo Gradienten-Echo-Sequenz (TR 8,0 ms, TE 4,0 ms, TL 180 - 240 ms, FA 20 ) gemessen. Jeder Kurzachsenschnitt wurde in 8 (basal, mitt-ventrikulaer) bzw. 4 (apikal) Segmente unterteilt, und zum Vergleich von MRT mit PET und SPECT wurde die myokardiale Vitalitaet fuer jedes Segment auf einer Skala von 1 - 4 beurteilt. Ergebnisse: Insgesamt wurden 1753 Segmente ausgewertet. Die PET detektierte myokardiale Narben in 25% der Segmente. In der MRT wurden Narben in 40% der Segmente gefunden. Fuer die Detektion von Myokardnarben zeigte die MRT eine sehr niedrige Interobserver-Variabilitaet (kappa 0,92). Im segmentalen Vergleich zur Referenzmethode ergab sich eine Sensitivitaet und Spezifitaet von 84% und 76%. 18% aller Segmente zeigten ''late enhancement'' bei normaler FDG-Aufnahme, wovon 83% subendokardiales Enhancement aufwiesen. Schlussfolgerung: Aufgrund der hohen raeumlichen Aufloesung, des hohen Bildkontrastes und der Moeglichkeit, auch nicht-transmurale Narben sicher zu detektieren, ist die kontrastverstaerkte MRT eine vielversprechende, neue Methode zur Beurteilung der myokardialen

  16. Value of 13-MHz high-frequency ultrasound of the lateral ankle ligaments and the anterior tibiofibular ligament; 13-MHz-Hochfrequenzsonographie der lateralen Baender des oberen Sprunggelenkes einschliesslich der ventralen Syndesmose. Ein Vergleich mit den Ergebnissen der MRT bei 64 Patienten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Milz, P.; Steinborn, M.; Reiser, M. [Muenchen Univ. (Germany). Inst. fuer Radiologische Diagnostik; Milz, S. [Muenchen Univ. (Germany). Anatomische Anstalt; Mittlmeier, T. [Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Virchow-Klinikum, Humbolt-Univ. Berlin (Germany)

    1999-01-01

    Purpose: Determination of the value of 13-MHz high-frequency ultrasound in the diagnosis of acute injuries of the lateral ankle ligaments and the anterior tibiofibular ligament by comparison with MRI. Method: Sonography was performed prospectively in 64 acutely injured patients using a mechanical 13-MHz sector probe; for diagnosis of the anterior tibiofibular ligament a 15-MHz sector probe was employed during the course of this trial. Using a 0.2-T unit for MRI examination, T1-weighted (TR 580 ms, TE 24 ms) and T2-weighted (TR 3000 ms, TE 80 ms) spin-echo sequences were obtained in various oblique axial imaging planes. Results: In the differentiation of intact and injured ligaments, ultrasound and MRI agreed in 95.3/% of cases for the anterior fibulotalar ligament, in 88.3% for the fibulocalcanear ligament and in 85.0% for the anterior tibiofibular ligament. Conclusion: Lesions of the anterior talofibular and fibulocalcanear ligament can be accurately demonstrated by ultrasound if a 13-MHz sector scanner is used. The detection of lesions in the anterior tibiofibular ligament is more difficult. With increasing experience and by using a 15-MHz sector scanner, better results can be expected for this ligament. (orig.) [Deutsch] Fragestellung: Durch einen Vergleich mit den Befunden der MRT sollte die Aussagekraft der hochaufloesenden 13-MHz-Sonographie in der Diagnostik von akuten Verletzungen des Aussenbandapparates des Sprunggelenkes und der Syndesmose ueberprueft werden. Methodik: 64 akut verletzte Patienten wurden prospektiv mit einem mechanischen 13-MHz-Sektorscanner untersucht. Zur Beurteilung des Lig.tibiofibulare anterius wurde ergaenzend ein 15-MHz-Sektorscanner verwendet. Alle MRT wurden an einem 0,2-Tesla-Niederfeldgeraet durchgefuehrt. In unterschiedlichen schraeg axialen Schichtkippungen wurden T1-gewichtete SE-Sequenzen (TR 580 ms, TE 24 ms) und T2-gewichtete SE-Sequenzen (TR 3000 ms, TE 80 ms) angefertigt. Ergebnisse: Bei der Differenzierung intakter und

  17. A comparison of the traffic-related benzene, toluene, xylene, and platinum exposure of children living in eastern and western German states; Vergleich der Belastung von Kindern aus den alten und neuen Bundeslaendern mit den verkehrsbedingten Schadstoffen Benzol, Toluol, Xylol und Platin

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Begerow, J.; Dunemann, L. [Hygiene-Inst. des Ruhrgebiets, Inst. fuer Umwelthygiene und Umweltmedizin, Gelsenkirchen (Germany); Jermann, E.; Turfeld, M. [Medizinisches Inst. fuer Umwelthygiene, Duesseldorf (Germany); Sugiri, D.; Kraemer, U. [Inst. fuer Umweltmedizinische Forschung gGmbH, Duesseldorf (Germany); Schumann, G. [Hygieneinstitut Sachsen-Anhalt, Magdeburg (Germany)

    2003-07-01

    Nordrhein-Westfalen) sowie aus den neuen Bundeslaendern (Halle/Saale, Osterburg, beide Sachsen-Anhalt) untersucht. Als Market fuer eine verkehrsbedingte Exposition dienten benzol, Toluol und o-, m-, p-Xylol (BTX) im Blut und Platin im Morgenurin der Kinder. Mittels Fragebogen wurden Angaben zum Ausmass der Verkehrsexposition und zu moeglichen Stoereinfluessen (Zahnersatz, Passivrauchen, Exposition gegenueber loesungsmittelhaltigen Haushaltsprodukten etc.) erfragt. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass Emissionen des Kfz-Verkehrs einen nachweisbaren Einfluss auf die interne BTX-Belastung von Kindern haben. Waehrend sich die interne Benzol-belastung im Wesentlichen durch die Aussenluftbelastung mit Benzol durch die Kfz-Verkehrsdichte charakterisieren laesst, die sich mangels interner Quellen in der Innenraumluft widerspiegelt, existieren fuer das Toluol und die Xylole weitere relevante Quellen in Innenraeumen, was sich dadurch zeigt, dass die Toluol- und Xylolkonzentration in der Innenraumluft die in der Aussenluft uebersteigt. Die Platinkonzentrationen im Urin der Kinder aus den beiden verkehrsbelasteten Arealen zeigten im Vergleich zu den Kindern aus den weniger verkehrsbelasteten Arealen eine Tendenz zu hoeheren Werten, die jedoch statistisch nicht signifikant war. Die Ergebnisse lassen deshalb keinen eindeutigen Schluss darueber zu, ob die Ursache in der Freisetzung von Platin aus Autoabgaskatalysatoren liegt. Schlagwoerter: BTX; Human-Biomonitoring; Kinder; Platin; Verkehrsbelastung (orig.)

  18. Comparison of left and right ventricular ejection and filling parameters by fast cine MR imaging in breath-hold technique: clinical study of 42 patients with cardiomyopathy and coronary heart disease; Vergleich links- und rechtsventrikulaerer Auswurf- und Fuellungsparameter des Herzens mittels Cine MRT in Atemanhaltetechnik: klinische Studie an 42 Patienten mit Kardiomyopathie und koronarer Herzerkrankung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rominger, M.B.; Bachmann, G.F.; Geuer, M.; Puzik, M.; Rau, W.S. [Giessen Univ. (Germany). Diagnostische Radiologie; Ricken, W.W. [Kerckhoff-Klinik GmbH, Bad Nauheim (Germany). Abt. Kardiologie

    1999-06-01

    )/s) der Zeitpunkt der MAR und MFR (Z-MAR, ZMFR ms) und der Zeitpunkt der Endsystole (Z-SYS in % RR-Intervall) berechnet wurden. Ergebnisse: Innerhalb und zwischen den verschiedenen Gruppen gab es signifikante regionaere und seitenbezogene Unterschiede der Auswurf- und Fuellparameter der Ventrikel. Bei der DCM ist die MFR linksventrikulaer eingeschraenkt (DCM 3,1 EDV/s; Probanden: 4,9 EDV/s) und die Z-SYS verlaengert (DCM 50,1%; Probanden 35,4%). In der KHK-Gruppe ergaben sich regional eingeschraenkte maximale Fuellraten im Vergleich zum Probandenkollektiv (linksventrikulaer: Basis: 2,9 versus 4,2 EDV/s, Spitze: 4,4 vs. 6,3 EDV/s; rechtsventrikulaer 3,6 vs. 5,7 EDV/s). Typisch fuer die HCM war eine verlaengerte isovolumetrische Endsystole. Schlussfolgerungen: Die kardiale Cine MRT in Atemanhaltetechnik ist geeignet, Stoerungen der Kontraktion und Relaxation beider Ventrikel bei regionalen und diffusen Erkrankungen des Myokards anhand von verschiedenen Auswurf- und Fuellparametern quantitativ zu erfassen. (orig.)

  19. Zukunftsfähige Gesellschaften: Gesellschaftsbilder von Nachhaltigkeitskonzepten im Vergleich

    OpenAIRE

    Schachtschneider, Ulrich

    1999-01-01

    Im Diskurs um nachhaltige Entwicklung dominieren in der Regel naturwissenschaftlich-technische Fragestellungen oder gar schon Fragen nach der Umsetzung der als richtig erkannten naturwissenschaftlich-technischen Ziele. Mit einer häufig fast naiven Leichtigkeit wird dabei angenommen, daß Szenarien wie etwa die Regionalisierung von Wirtschaftsräumen, die Dematerialisierung des Konsums um den Faktor vier bis zehn oder ein Nord-Süd-Ausgleich ohne wesentliche Veränderung der Gesellschaftsstruktur ...

  20. Wie effizient werden die Forschungsausgaben im internationalen Vergleich eingesetzt?

    OpenAIRE

    Cullmann, Astrid; Schmidt-Ehmcke, Jens; Zloczysti, Petra

    2009-01-01

    Die Lissabon-Agenda sieht eine Steigerung der Ausgaben für Forschung und Entwicklung bis zum Jahr 2010 auf drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts vor. Europa will damit zu einem der wettbewerbsfähigsten und dynamischsten Wirtschaftsräume werden. Wesentlich für die Zukunftsfähigkeit eines Landes sollte allerdings nicht nur der Mitteleinsatz sein, sondern insbesondere seine Umsetzung in innovative Ideen und Technologien. Gerade vor dem Hintergrund der angespannten Finanzlage gilt es, die zur Ve...

  1. Tugend als Wert: Christoph Halbig und Max Scheler im Vergleich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Moser

    2016-12-01

    Full Text Available Virtue as Value: A Comparison between Christoph Halbig and Max Scheler The aim of the following contribution is to compare the virtue conceptions of Christoph Halbig and Max Scheler in order to scrutinize their common positions and differences and thus to answer two questions: Firstly, is it true that Scheler's approach is based on the basic assumptions of the recursive theory of virtues, as Halbig asserts this? Secondly, can the virtues be defined as attitudes (Thomas Hurka, Christopher Halbig, or should they be conceived as qualities of the person (Max Scheler? In addition, the author examines the connection of virtues and emotions more closely and shows that virtues can be regarded as a kind of transformers from the negative to the positive, because they fix the right way of dealing with negative emotions and because they switch over the negative basic mood into a positive and joyful one. The reflection of these questions is embedded in a constant reference to Aristotle's understanding of virtues.

  2. Drei kommerzielle Testkits zur Tierartenidentifikation in Fleischerzeugnissen im Vergleich

    OpenAIRE

    Stüber, Elisabeth

    2007-01-01

    Drei kommerzielle Testkits wurden in Hinblick auf ihre Routinetauglichkeit zum Tierartennachweis untersucht. Den Bereich der protein-basierenden Verfahren vertrat der ELISA Testkit von Transia. Als molekularbiologische Methoden wurden einerseits ein DNS-Chip (CarnoCheck®) und andererseits eine PCR auf Basis von Spezies-spezifischen Primern (CIB-A-Kit) eingesetzt. Mit Hilfe von Modellwürsten bekannter tierartlicher Zusammensetzung wurde die spezielle Untersuchung der Testkits in Hinblick au...

  3. Variationen der Arbeitszeitflexibilisierung in Oesterreich: Kollektivvertragliche Verhandlungshorizonte im Vergleich

    NARCIS (Netherlands)

    Kittel, B.E.A.

    2000-01-01

    Die Arbeitszeitflexibilisierung war ein zentrales Thema der Kollektivverhandlungen der 1990er Jahre in Oesterreich. An Hand einer Analyse ausgewaehlter Branchen (Metall, Textil, Papier/Druck und Bau) zeigt der Aufsatz, dass die beachtliche Variation kollektivvertraglicher Verhandlungsverlaeufe und

  4. Vergleich der Trinkwasserpreise im europäischen Rahmen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Kraemer, R. Andreas; Piotrowski, R.; Kipfer, A.

    1998-01-01

    Zusammenfassung: In diesem Vorhaben wurden die Kosten der Trinkwasserversorgung und die Wasserpreise in ausgewählten Mitgliedstaaten der Europäischen Union untersucht. Eine Analyse vorliegender Studien und Statistiken wurde ergänzt durch gesonderte Befragungen, die durch Experten in den jeweilige...

  5. Wohnungsmärkte im deutschen Ost-West-Vergleich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerd Rothenwallner

    2003-12-01

    Full Text Available Despite equal conditions after World War II, housing markets in East and West Germany had, according to the political and economic systems, developed completely different. State controlled mass production of dwellings due to planned economy is faced with house building under control of market principles. Bringing together both housing mar-kets is one of the most urgent political tasks since reunification.

  6. Comparison of high resolution whole-body MRI using parallel imaging and PET-CT. First experiences with a 32-channel MRI system; Hochaufloesendes Ganzkoerpertumorstaging unter Verwendung paralleler Bildgebung im Vergleich zur PET-CT. Erste Erfahrungen auf einem 32-Kanal-MRT-System

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, G.P.; Baur-Melnyk, A.; Reiser, M.F.; Schoenberg, S.O. [Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Institut fuer Klinische Radiologie (Germany); Tiling, R.; Hahn, K. [Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin (Germany)

    2004-09-01

    technique in the detection of primary tumor and metastatic disease. Sensitivity in the assessment of lymph node metastases seems to be limited. With the use of parallel imaging (iPAT), dedicated high-resolution whole-body MRI is possible within acceptable scanning times. (orig.) [German] Vergleich der Genauigkeit eines hochaufloesenden Ganzkoerper-MRT-Tumorstagings unter Verwendung paralleler Bildgebung mit den Ergebnissen der PET-CT. Es werden erste Ergebnisse einer Interimsanalyse aus einer prospektiven, geblindeten Studie vorgestellt, in der an 20 Patienten (Durchschnittsalter 59 Jahre, Range 27-77 Jahre) mit unterschiedlichen onkologischen Erkrankungen im Rahmen der klinischen Diagnostik eine Tumor- oder Metastasensuche mit der Ganzkoerper-FDG-PET-CT durchgefuehrt wurde. Bei allen Patienten erfolgte zusaetzlich eine Ganzkoerper-MRT-Bildgebung mit Einsatz der parallelen Bildgebungstechnik (iPAT). Angewendet wurden hochaufloesende koronare T1-gewichtete- und STIR-Sequenzen von 5 Koerperregionen mit einer Matrix von 512 x 512 mm, axiale T2-gewichtete Turbospinechosequenzen (HASTE) der Lunge und des Abdomens sowie kontrastverstaerkte dynamische und statische T1-gewichtete Sequenzen von Leber, Gehirn, Abdomen und Becken. Bei Verwendung eines 32-Kanal-Systems (Magnetom Avanto, Siemens Medical Solutions) mit einem gesamten field of view von 205 cm und freier Tischbewegung konnten alle Patienten in einem Untersuchungsgang vollstaendig von Kopf bis zu den Fuessen gescannt werden. Dabei wurde eine hohe raeumliche Aufloesung erzielt. Die Messzeit betrug ca. 55 min. Zwei erfahrene Radiologen werteten die MRT-Untersuchung, ein Radiologe und ein Nuklearmediziner die PET-CT-Untersuchung, jeweils im Konsensus, aus. Es wurden der Nachweis und das Stadium des Primaertumors oder des Tumorrezidivs sowie von Lymphknoten- und Fernmetastasen bewertet. Als Referenzmethode wurde das durch die PET-CT identifizierte TNM-Stadium herangezogen. Es wurden Metastasen von gastrointestinalen Tumoren (25

  7. Comparison of T{sub 2}-weighted turbo-spin echo sequence and ultra-fast HASTE sequence in the diagnosis of cervical myelopathies and spinal stenoses against static and kinematic MRT of the cervical spine; Vergleich von T{sub 2}-gewichteter Turbo-Spin-Echo- und ultraschneller, HASTE-Sequenz in der Diagnostik von zervikalen Myelopathien und Spinalstenosen mit der statischen und kinematischen MRT der Halswirbelsaeule

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Muhle, C.; Metzner, J.; Brinkmann, G.; Kuehn, B.; Bischoff, L.; Hutzelmann, A.; Wesner, F.; Heller, M. [Klinik fuer Radiologische Diagnostik, Christian-Albrechts-Universitaet zu Kiel (Germany)

    1997-11-01

    Purpose: The purpose of this study was to compare HASTE-sequence with T{sub 2}-weighted TSE-sequence in the detection of cervical myelopathy and cervical spinal stenosis in kinematic MRI. Methods: 24 patients with degenerative disease of the cervical spine were studied. Images were evaluated according to the following criteria: Artifacts, delineation of the vertebra, disks and degenerative changes, grade of spinal stenosis (grade 0-3) and evaluation of the cervical spinal cord. Results: Due to image blurring and artifacts, evaluation and delineation of the cervical spine was possible in all cases in the T{sub 2}-weighted TSE-sequence, but only in 23 of 24 patients using HASTE-sequence. Differentiation between osteophytes and disks was obtained in most cases (23/24) in the T{sub 2}-weighted TSE-sequence but none in the HASTE-sequence. Cervical myelopathy was observed in 4 patients in T{sub 2}-weighted TSE images but only in two cases using HASTE-sequence. Compared to T{sub 2}-weighted TSE-sequence spinal canal stenosis was underestimated using HASTE-sequence. (orig./AJ) [Deutsch] Ziel: Beurteilung von zervikalen Myelopathien und Spinalstenosen im Vergleich von ultraschneller HASTE-Sequenz sowie T{sub 2}-TSE-Sequenz. Methode: 24 Patienten mit degenerativen Halswirbelsaeulenveraenderungen wurden untersucht. Die Aufnahmen wurden hinsichtlich der Artefaktanfaelligkeit, der Darstellung von Halswirbelkoerper, Bandscheiben und degenerativen Veraenderungen, dem Grad einer Spinalstenose (Stadium 0-3) sowie der Beurteilung des Zervikalmarks ausgewertet. Ergebnisse; Aufgrund von ausgepraegten Artefakten konnten nur 23 von 24 Untersuchungen mit der HASTE-Sequenz, hingegen alle Untersuchungen mit der T{sub 2}-TSE-Sequenz ausgewertet werden. Eine Differenzierung von osteophytaeren Randanbauten von Bandscheiben und Wirbelkoerpern war in der HASTE-Sequenz gegenueber der T{sub 2}-TSE-Sequenz nur eingeschraenkt moeglich. Eine in 4 Faellen in der T{sub 2}-TSE-Sequenz diagnostizierte

  8. Power contracting between two different partners. Biogas combined heat and power plants; Energie-Contracting zweier unterschiedlicher Partner. Biogas-Blockheizkraftwerk

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lennartz, Marc Wilhelm

    2013-06-15

    An agricultural consortium in the Eifel (Federal Republic of Germany) has adopted a comprehensive supply of a 7,000 m{sup 2} comprising hotel complex with combined heat and power. The old oil-fired central heating plant has been replaced by a biogas-powered combined heat and power plant (CHP). The hotel was directly connected to the CHP plant by means of a new, approximately 300 m long local heating network including buffer storage. Overall, the hotel operator saves approximately 300,000 L of heating oil annually. The energy demand of the hotel operator will be covered by more than 90 % by means of CHP plants. Thus 20 % of the heating costs is saved.

  9. Ein «Gemeinschaftsgrab» für tote aus der Varusschlacht im Südlichen Hispanien? - Zur frühneuzeitlichen Uberleieferung Zweier Inschrifien und Grabepigramme

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wiegels, Rainer

    2001-12-01

    Full Text Available Two Roman inscriptions are supposed to have been discovered at "Hellerena", modern Llerena in southern Spain, to which were often, but not always added epigrams. The same inscriptions are also recorded to have been found at the Lower Rhine near Castra Vetera I/Xanten. The obvious spurious inscriptions, which are only mentioned in manuscripts, are about a polyandreîon in which soldiers of the legio V and XIX were buried, who had been killed in action while defending Castra Vetera. Furthermore they tell us about bones of the dead of the same legions in the Varus-battle A.D. 9, that Germanicus ordered to be buried. The paper tries to solve the problem of the unusual tradition of the inscriptions. The arrangement of the two legions probably goes back to a certain early version of Tacitus' acute Annals.Dos inscripciones romanas se descubrieron supuestamente en "Hellerena", la actual Llerena en el Sur de España, a las que se añadieron algunos epigramas. Estas mismas inscripciones se mencionan como hallazgos de las cercanías de Vetera I/Xanten, en el bajo Rhin. Las inscripciones, claramente espúreas y mencionadas solamente en manuscritos, tratan de los "polyandreîon" en los que los soldados de las legiones V y XIX fueron enterrados tras su muerte defendiendo los Castra Vetera. Estos manuscritos cuentan incluso que Germánico, más tarde, mandó enterrar huesos de otros soldados de esas mismas legiones caídos en la clades Variana del 9 d.C. Este artículo intenta resolver el problema de esta tradición literaria inusual de las inscripciones. El falso procede posiblemente de una antigua versión de los precisos Anales de Tácito.

  10. Privatheit und Datenschutz in der EU und den USA – Kollision zweier Welten? / Manuel Klar, Jürgen Kühling

    Index Scriptorium Estoniae

    Klar, Manuel

    2016-01-01

    Mõistest „privaatsus” ELis ja Ameerika Ühendriikides: kontseptsioon ning käsitlus teoorias ja praktikas (nt Google Street View, Google Glass'i lubatavus, töötajate videojälgimine töökohal andmekaitse aspektist). Kokkuvõte inglise keeles

  11. Vorrichtung zur elektrischen Verbindung wenigstens zweier raeumlich voneinander getrennter Elektrodenbereiche, Verwendung derselben sowie Verfahren zur Herstellung einer Brueckenverbindung auf einem einlagigen Schaltungstraeger

    OpenAIRE

    Adrian, J.; Langhoff, W.

    2003-01-01

    DE 10152128 C UPAB: 20030808 NOVELTY - The connection device has a bridge-shaped conductor structure provided with at least 2 contact pins, spaced in correspondence to the spacing of the electrode regions, the upper end of each pin contoured for acting as a mechanical stop for limiting the contact pin penetration depth. DETAILED DESCRIPTION - An INDEPENDENT CLAIM for forming a bridge connection between spaced printed circuit board conductor path sections is also included. USE - The connection...

  12. Zur Systematik der Stygocarididae (Crustacea, Syncardia) und beschreibung zweier neuer Arten (Stygocarella pleotelson Gen. n., Sp. n. und Stygocaris giselae Sp. n.)

    NARCIS (Netherlands)

    Schminke, Horst Kurt

    1980-01-01

    Two species of Stygocarididae are described: Stygocaris giselae sp. n. from Australia (Victoria) and Stygocarella pleotelson gen. n., sp. n. from New Zealand (Westland). A list is given of all known localities of Stygocarididae in New Zealand. The genus Oncostygocaris gen. n. is erected for

  13. Low-cost development of the Algyoefield in Hungary by means of horizontal re-entry boreholes; Die kostenguenstige Entwicklung des Algyoe-West-Feldes in Ungarn durch horizontale Re-Entry-Bohrungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kinzel, H. [Weatherford Oil Tool GmbH, Langenhagen (Germany); Osz, A. [Magyar Olaj (MOL), Budapest (Hungary); Kerk, T. [Becfield Drilling Services, Edemissen-Berkhoepen (Germany)

    1998-12-31

    Planning and implementation of a typical re-entry borehole in southern Hungary are described. The cost is about half that of a new borehole, and the available infrastructure can be used. The production index of a typical Algyoehorizontal borehole is higher by a factor of 12 than for a vertical borehole in the same field. (orig.) [Deutsch] Anhand einer Beispielbohrung (Algyoe488) wird die Planung und Durchfuehrung einer typischen Re-Entry Bohrung in Suedungarn beschrieben. Durch die weitgehende Verwendung von standardisierten Komponenten und Verfahren sowie durch die enge Zusammenarbeit zweier deutscher Service Unternehmen mit dem Auftraggeber wurde bei insgesamt 35 Horizontalbohrungen in Ungarn der Effekt der Lernkurve zur optimierten Erstellung der Bohrung und damit zur Kostensenkung effektiv eingesetzt. Die so aufgearbeiteten Bohrungen werden im Vergleich zu einer neuen Bohrung fuer etwa die Haelfte der Kosten erstellt. Die vorhandene Infrastruktur des Feldes kann weiter verwendet werden. Der Produktionsindex einer typischen AlgyoeHorizontalbohrung liegt um den Faktor 12 hoeher als eine Vertikalbohrung im gleichen Feld. (orig.)

  14. Didaktik – Bildung – Technik – Kritik. Medienpädagogik und Antinomien der Moderne

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Edwin Keiner

    2017-04-01

    Full Text Available Der Beitrag analysiert mit Mitteln der Wissenschaftsforschung die ambivalente disziplinäre Lage der Medienpädagogik innerhalb der Erziehungswissenschaft in Deutschland. Wissenschaftskulturelle Vergleiche und organisationstheoretische Überlegungen lassen vermuten, dass auch die Medienpädagogik Probleme disziplinärer Identität und Grenzziehungen sowie das Theorie-Praxis-Problem eher im Modus binnendisziplinärer Differenzierung bearbeitet als im Modus der Vernetzung von Problemstellungen oder des öffentlichen Angebots von Problemlösungskapazitäten. Die ambivalente disziplinäre Lage könnte darüber hinaus indizieren, dass das deutsche disziplinäre Modell sich in einer Phase der Transformation, vielleicht sogar an einem erneuten «Ausgang einer Epoche» (Dahmer/Klafki befindet. Der Beitrag versucht, dieses Problem anhand zweier Beispiele - Interdisziplinarität und Internationalität der deutschen Medienpädagogik – zu verdeutlichen und Anschlussmöglichkeiten im Blick auf vier Leitbegriffe – Bildung, Didaktik, Technik, Kritik – zu skizzieren. Im Ergebnis plädiert er dafür, Defizitklagen durch thematische, theoretische und methodologische Anschlussoperationen zu ersetzen, in Relationen zu denken, die Brüche, Widersprüche und Paradoxien ernst nehmen, und kritische und nachdenkliche Fragen gegenüber vorschnellen, einfachen und wohlfeilen Antworten zu verteidigen.

  15. Innovationsatlas 2017: Die Innovationskraft deutscher Wirtschaftsräume im Vergleich

    OpenAIRE

    Berger, Sarah; Kempermann, Hanno; Koppel, Oliver; Orth, Anja Katrin; Röben, Enno

    2017-01-01

    Auf regionaler Ebene existiert in Deutschland ein enger Wirkungszusammenhang von FuE-Aufwendungen über MINT-intensive Beschäftigungsstrukturen bis hin zu Patenterfolgen. Bei sämtlichen Indikatoren der Innovationskraft herrschen jeweils ein starkes Süd-Nord-, West-Ost- sowie Stadt-Land-Gefälle. Der große Vorsprung der südlichen Flächenländer bleibt selbst dann sehr ausgeprägt, wenn um siedlungsstrukturelle Unterschiede korrigiert wird. Auf der Ebene von Wirtschaftsräumen dominieren wenige hoch...

  16. International comparison of energy standards in the building area; Internationaler Vergleich von Energiestandards im Baubereich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rieder, S.; Balthasar, A. [Institut fuer Politikstudien Interface GmbH, Lucerne (Switzerland); Eichhammer, W.; Reichert, J. [Fraunhofer-Institut Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe (Germany)

    2005-07-01

    This comprehensive report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) presents the results of a project that examined the creation, implementation and effectiveness of energy standards in Switzerland and the four European countries Austria, Germany, the Netherlands and Denmark. The results of the research, which was based on interviews, documents and the literature available, are presented and commented on. The authors are of the opinion that the development of energy-standards and regulations proved to be most difficult in Switzerland as a result of heavily decentralised legislation competencies. Developments in Europe are discussed. As far as the 'sharpness' of legislation is concerned, large differences can be found between the five countries looked at. The possible export of the Swiss 'MINERGIE' standard in other European countries is examined. Recommendations are made for the further development of energy standards.

  17. Electrical features of catenary installations - judgement and comparison; Elektrische Eigenschaften von Oberleitungsanlagen - Beurteilung und Vergleich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Thiede, J. [Balfour Beatty Rail GmbH Power Systems, Offenbach (Germany)

    2002-06-01

    The electrical features of different catenary installations can only be compared or rated sensibly with regard to their usability in certain projects if uniform criterions and preconditions are applied. Those can largely be derived from the current European standards. (orig.) [German] Die elektrischen Eigenschaften von unterschiedlichen Oberleitungen lassen sich nur dann sinnvoll vergleichen oder im Hinblick auf die Verwendbarkeit fuer bestimmte Projekte beurteilen, wenn gleiche Massstaebe und Randbedingungen angesetzt werden. Diese lassen sich weitgehend aus den aktuellen europaeischen Normen ableiten. (orig.)

  18. Relativsätze in den Dialekten des Deutschen: Vergleich und Typologie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fleischer, Jürg

    2005-01-01

    Full Text Available This paper establishes a cross-dialectal typology of relative clauses in various German dialects and Yiddish according to their form and function. A great variety of different types of relativizers and relative clauses can be observed, including various pronouns, particles, and zero relatives. Combinations of these types occur, one of the most typical involving a resumptive element in a clause introduced by a particle. The Accessibility Hierarchy, a concept developed in typology, is used with great profit for this study. It turns out that for the German relativization system, a basic opposition between subject and direct object as opposed to oblique holds in virtually every variety, whereas the indirect object is much less stable. In the varieties observed, significantly more relative particles and resumptive elements occur as compared to Standard German, which turns out to be quite atypical.

  19. IntegraTUM LDAP-Schemadesign: Entwicklungsstufen und Konzepte im Vergleich

    Science.gov (United States)

    Ebner, Ralf; Hommel, Wolfgang; Pluta, Daniel

    Im Teilprojekt Verzeichnisdienst des IntegraTUM-Projektes wurden während der Projektlaufzeit verschiedene LDAP-Schemata entwickelt und eingesetzt. In diesem Artikel wird zuerst ein Überblick über LDAP-Schemata sowie wichtige Besonderheiten beim Entwurf von szenarienspezifischen Schemata gegeben. Anschließend werden die unterschiedlichen Schemaentwicklungsstufen, die im Laufe des IntegraTUM-Projektes Verwendung fanden, vorgestellt. Dabei wird auf die jeweilige Umsetzung sowie auf die Ziele und Auswirkungen der Designideen und -entscheidungen kurz eingegangen.

  20. Otto Hintze und Max Weber: Ansätze zum Vergleich

    OpenAIRE

    Kocka, Jürgen

    1988-01-01

    Der Autor vergleicht Ansätze des Historikers Hintze und Webers in der Zeit bis 1920, um das Zeittypische und Besondere in Webers Werk und Denken zu trennen. Es werden Ähnlichkeiten und Unterschiede zentraler Gegenstände des wissenschaftlichen Interesses sowohl bei Weber als auch bei Hintze, die Untersuchung des Beamtentums und der Bürokratie einerseits, Forschungen und Ansichten über Bürokratie und Politik andererseits, dargestellt. Daraus können theoretisch-methodische Unterschiede zwischen ...

  1. Vergleich der Einflußgrößen unterschiedlicher Prognosegruppen nach Subarachnoidalblutung

    OpenAIRE

    Scheffer, Petra

    2008-01-01

    In this retrospective study the quality of life and the outcome of patients after spontaneus non-traumatic subarachnoid hemorrhage (SAH) was assessed. The follow-up was performed in two groups: 172 patients after aneurysmal SAH and 42 patients after SAH without a proven source of bleeding. Clinical and neuroradiological variables and particularly the results of daily Transcranial Doppler sonography (TCD) were considered. For the evaluation of the neurological outcome the Glasgow Outcome Scale...

  2. DIE DIFFUSION VON TELEARBEIT: Wo steht die Schweiz heute im internationalen Vergleich? Ergebnisse einer empirischen Untersuchung

    OpenAIRE

    Harabi, Najib; Schoch, Rolf; Hespeler, Frank

    2001-01-01

    Unter „Telearbeit“ versteht man heute allgemein berufliche Erwerbstätigkeit an einem Arbeitsplatz, der mit Informatikmitteln ausgerüstet, organisatorisch dezentral zu Hause, in der Nähe des Wohnortes, unterwegs oder bei Kunden eingerichtet ist und Telekommunikationsverbindung zu einem räumlich entfernten Standort des Arbeit- oder Auftraggebers ermöglicht.Im angelsächsischen Sprachgebrauch finden wir die Bezeichnungen „Telework“; wir verwenden die beiden Ausdrücke synonym oder auch „Telecommut...

  3. Resonanzräume der Gewaltkriminalität: zwei rechtsextremistische Gruppen im Vergleich

    OpenAIRE

    Mletzko, Matthias

    2013-01-01

    The fact that the German right-wing terrorist group „NSU“ could operate for over ten years without even being identified shows serious analytical deficiencies, not only in the sphere of security agencies but in the field of academic research. One of the identified failures was an insufficient analysis of specifics and intensities of right-wing extremist violence and hate-driven attitude. The following text tries to fill some of the gaps, by means of comparing two violent right-wing extremist ...

  4. Der "Bindungsfragebogen" von Grau und der "Bielefelder Fragebogen zu Partnerschaftserwartungen" von Hoger und Buschkamper im Vergleich

    National Research Council Canada - National Science Library

    Ina Grau; Ulrich Clashausen; Diether Hoger

    2003-01-01

    ...". Das Bindungsmuster ergibt sich aus der speziellen anhand von Clusteranalysen ermittelten Konfiguration der Skalen. In Clusteranalysen mit dem BinFB wurden vier Cluster aufgefunden, mit dem BFPE funf Cluster. Wahrend vier der BFPE-Cluster recht gut mit den vier BinFB-Clustern ubereinstimmen, wird eine funfte Personengruppe vom BFPE als "vermeidend-offnungsbereit" und von BinFB als "sicher" klassifiziert. Beide Interprctationsmoglichkeiten werden unter besonderer Berucksichtigung der Skala "Zuwendungsbedurfn...

  5. Vergleich von Methoden zur Strukturfindung in der Psychometrie mit Hilfe echter Daten

    OpenAIRE

    Bollmann, Stella

    2015-01-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Evaluation von strukturfindenden Methoden, die die Items psychologischer Fragebogendaten in homogene Gruppen von ähnlichen Items zusammenfassen. Ein wesentlicher Unterschied zwischen Methoden, die zu diesem Zweck verwendet werden, ist, ob sie ein zugrundeliegendes Messmodell annehmen oder ob sie nur eine möglichst brauchbare Gruppierung der Items anstreben. Zum einen gibt es die modellbasierte Faktorenanalyse (FA), die auf dem Faktormodell b...

  6. Comparison of energy conversion procedures for liquid manure; Vergleich von Energieumwandlungsverfahren fuer Guelle (ENKON)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hersener, J.-L.; Meier, U.

    2002-07-01

    The study is designed to compare conventional slurry management with types of energy conversion such as anaerobic digestion and combustion. All the methods studied were considered from the viewpoint of energy input/output and economic viability as well as of their practical advantages and disadvantages. If all procedural stages, from storage through to spreading, are considered, anaerobic digestion of the raw slurry can be more cost effective than slurry management using water dilution. Both fixed-bed and membrane reactors can, using separation, provide the opportunity of influencing a farm's nutrient balance and of anaerobically digesting the liquid manure with considerably lower hydraulic retention times. The membrane bioreactor guarantees almost complete phosphorous separation. This offers a better prospect of widespread practical use, particularly in regions of high animal density. The nutrient situation will be a vital deciding factor in future. The selection of a suitable conversion method should not, therefore, be based only on economic and energy-related criteria. Consideration must increasingly be given. (author)

  7. Die FPÖ im internationalen Vergleich - Zwischen Rechtspopulismus, Deutschnationalismus und Österreich-Patriotismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anton Pelinka

    2002-04-01

    Full Text Available Die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ fällt im europäischen Kontext deshalb auf, weil sie die erfolgreichste der Parteien ist, die mit dem Begriff "Rechtspopulismus" bezeichnet werden. Der Beitrag versucht, die Erfolge der FPÖ bei Wahlen aus den Rahmenbedingungen des österreichischen politischen Systems und der österreichischen Gesellschaft zu erklären. Das als "hyperstabil" bezeichnete politische System Österreichs hat in den letzten 20 bis 25 Jahren signifikante Veränderungen durchgemacht. Die Erfolge der FPÖ sind eine Begleiterscheinung dieser Veränderungen - weder deren Ursache, noch deren Auslöser. Dies wird umso deutlicher, wenn die Veränderungen der österreichischen Gesellschaft und ihrer politischen Kultur in die Analyse einbezogen werden: Zuerst begann sich die Loyalität innerhalb der politisch-weltanschaulichen Lager aufzulösen - und dann erst begann der Aufstieg der FPÖ von einer kleinen, um Respektabilität bemühten Partei zu einer ihre Außenseiterrolle betonenden Protestpartei. Die Besonderheit der FPÖ, die sich auch in der europäischen Reaktion auf ihre Regierungsbeteiligung seit dem Februar 2000 äußerte, muss auch aus der Vorgeschichte der Zweiten Republik allgemein und der Freiheitlichen Partei im besonderen erklärt werden. Darin spiegelt sich auch der Zusammenhang zwischen der Entwicklung österreichischer Identität von einer transnationalen über eine deutschnationale zu einer spezifisch österreichischen nationalen Identität. Die in dieser Entwicklung zum Ausdruck kommenden Brüche werden in der Widersprüchlichkeit der FPÖ zugespitzt verdeutlicht: In ihren deutschnationalen Wurzeln verkörpert die FPÖ die Absage an die Konvergenz von Staat und Nation; in ihrer "populistischen" Orientierung ist die Partei aber österreichisch-patriotisch. Die FPÖ ist schließlich auch in der sozialen Struktur ihrer Wählerschaft zu begreifen: Die Partei artikuliert vor allem die Interessen der Modernisierungsverlierer. Die Partei ist insoferne "postmodern", als sie die von der Modernisierung von Politik und Gesellschaft bewegten Menschen anspricht, die von der Modernisierung aus traditionellen politischen Bindungen freigesetzt werden - und sich gegen die Folgen der Modernisierung zur Wehr setzen. Diese Entwicklung steht in direktem Zusammenhang mit der Proletarisierung einer historisch als "bürgerlich" eingestuften Partei. Und dieser Umstand erklärt auch die anti-europäische, anti-internationale Rhetorik der Partei, die sich gegen "Fremde" und "Fremdes" wendet.

  8. CUIUS REGIO EIUS MEDIA? - Die Medienlandschaft Polens in der kommunistischen Zeit und heute – ein Vergleich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dorota Krzywicka-Kaindel

    2016-04-01

    Full Text Available Der Beitrag berichtet über die persönlichen Erfahrungen der Autorin mit der Disziplinierung öffentlicher Meinungsäußerungen durch die polnische Regierung aus einer subjektiven Perspektive. The paper reports about the personal experiences of the author with disciplining the freedom of expression by Polish governments from a subjective perspective.

  9. Berglinien im Vergleich. Bemerkungen zu einem klimageografischen Diagramm Alexander von Humboldts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Birgit Schneider

    2013-04-01

    Full Text Available Zusammenfassung Der Artikel analysiert aus bildwissenschaftlicher und historischer Perspektive die unveröffentlichte Skizze zu einem Bergdiagramm aus dem handschriftlichen Nachlass Alexander von Humboldts. Das mehrfach beklebte Skizzenblatt stand im Zentrum klimageografischer Fragestellungen nach den Gründen für die weltweit unterschiedlich hohen Schneegrenzen in Gebirgen. Aufgrund des unfertigen, skizzenhaften Charakters des Diagramms lassen sich Fragen über den Forschungskontext des Diagramms, den epistemischen Stellenwert zeichnerischer Praktiken sowie über die heuristische Rolle der Berge und ihrer charakteristischen Profillinien in Humboldts Forschungen stellen. Gezeigt wird, wie das visuelle Denken und das Interesse Humboldts an neuen grafischen Methoden zu einer wichtigen Bedingung wurden, um die holistische Synopsis der Welt als ökologisches System erforschen und darstellen zu können. Abstract The article analyses from a visual studies and historical perspective the unpublished sketch of a mountain profile found among the handwritten papers of Alexander von Humboldt’s estate. The small sheet of sketches, with its pasted additions, was at the heart of climatic-geographic academic enquiry into the reasons for worldwide differences in the levels of mountain snow lines. The unfinished, sketchy nature of the diagramme raises questions about its research context, about the epistemic value of draughtsmanship practice and about the heuristic role of mountains and their characteristic profiles in Humboldt’s research. It becomes evident how Humboldt’s visual logic and his interest in new forms of graphics became important factors in investigation and depiction of the world as an ecological system. Resumen En el artículo se analizan los bocetos sin publicar de perspectivas históricas y de la ciencia de la imagen del diagrama montañoso de las obras póstumas escritas a mano de Alexander von Humboldt. La hoja de bocetos pegada de forma múltiple estaba situada en el centro de dudas geoclimatológicas por los fundamentos de los límites de nieve totalmente diferentes en las montañas de todo el mundo. A causa del carácter inacabado de los bocetos del diagrama, se cuestiona el contexto de investigación del diagrama, la importancia epistemológica de las prácticas gráficas y el papel heurístico de las montañas y sus característicos perfiles en las investigaciones de Humboldt. Se presenta el modo en que el pensamiento visual y el interés de Humboldt por nuevos métodos gráficos supone una condición importante para investigar y exponer la sinopsis holística del mundo en calidad de sistema ecológico.

  10. Comparative assessment of steam-based cold generation processes; Vergleich dampfbetriebener Kaelteerzeugungsverfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuschka, M. [YORK International GmbH. and Co. KG, Mannheim (Germany); Hilligweg, A. [Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nuernberg (Germany)

    2003-07-01

    With a steam turbine as the first expansion stage, steam with much higher temperatures than the common operating conditions of an absorption refrigerator is available. The steam turbine can drive the turbocompressor of a cold steam refrigerator. After expansion in the turbine, the process steam is condensed in a single-stage or two-stage absorption refrigerator. There is a wide range of components for this combination. A detailed analysis is presented here for identifying the best suited concept for different applications (temperatures, pressures), refrigeration performances, annual hours of operation, or different energy prices. [German] Durch Einsatz einer Dampfturbine als erster Expansionsstufe ist die effiziente Nutzung von Dampf moeglich, der bei Temperaturen oberhalb ueblicher Betriebsbedingungen von Absorptionskaelteanlagen vorliegt. Die Dampfturbine kann den Turboverdichter einer Kaltdampfkaelteanlage antreiben. Nach Expansion in der Turbine wird der Prozessdampf in einer ein- oder zweistufigen Absorptionskaelteanlage kondensiert. Komponenten zum Aufbau dieser Kombination sind in einem weiten Leistungsbereich verfuegbar. Eine gruendliche Analyse des besten Konzeptes fuer verschiedene Einsatzfaelle (Temperaturen, Druecke), Kaelteleistungen, Jahresbetriebsstunden oder unterschiedliche Energiepreise wird hier vorgestellt. Die Bewertung von fuenf Alternativsystemen erfolgt durch Bestimmung der energetischen und exergetischen Wirkungsgrade, spezifischen Primaerenergieverbraeuche, spezifischen CO{sub 2}-Emissionen, spezifischen Investitions- und Betriebskosten. (orig.)

  11. Product-Carbon-Footprint von Lebensmitteln in Österreich: biologisch und konventionell im Vergleich

    OpenAIRE

    Theurl, M.C.; Markut, T.; Hörtenhuber, S.; Lindenthal, T.

    2011-01-01

    The aim of this broad conceived study was to analyse greenhouse gas emissions (GHGE) of more than 130 foodstuffs from two organic agricultural production methods (Organic premium brand and Organic EU-standard) as compared to conventional farming in Austria. The system boundaries of the life-cycle study ranged from agriculture and its upstream supply chain to the retailer, including changes in soil organic carbon (humus) and land use change. In conclusion, all organic products in both organic ...

  12. Das „Algemeen Nederlandse Woordenboek" (ANW) und "elexiko" - ein Vergleich

    NARCIS (Netherlands)

    Moerdijk, F.; Klosa, A.

    2008-01-01

    The ANW and 'elexiko' represent a new generation of scholarly online dictionaries: they are no digitalised copies of existing printed dictionaries, but they are, as far as content and technology is concerned, developed from scratch as brand-new products. First a short overview is given of the main

  13. Deutsche Biotech-Unternehmen und ihre Innovationsfähigkeit im internationalen Vergleich : eine institutionentheoretische Analyse

    NARCIS (Netherlands)

    Lange, K.S.G.

    2006-01-01

    German Biotech-Companies and their Innovativeness in International Comparison – an Institutionalist Analysis 1 Introduction In the mid-1990s, legal changes and policy initiatives in Germany led to the rapid emergence of a biotechnology industry. Initially, German biotech companies focused on the

  14. Der ökologische Fußabdruck: biologische Mutterkuh- und konventionelle Mastrinderhaltung im Vergleich

    OpenAIRE

    Kratochvil, Dr. Ruth; Dekker, Sanne

    2004-01-01

    Der ökologische Fußabdruck ist ein Werkzeug, um den anthropogenen Naturverbrauch vor dem Hintergrund einer nachhaltigen Entwicklung zu bilanzieren. Im vorliegenden Artikel wurde der ÖFA für Rindfleisch aus ökologischer Mutterkuh- und konventioneller Mastrinderhaltung berechnet. Bedingt durch extensive Grünlandbewirtschaftung, höheren Stallgebäude- und Strohbedarf sowie niedrigere tierische Leistungen ist der ÖFA für Rindfleisch aus Mutterkuhhaltung fünf Mal so hoch wie jener für Rindfleisch a...

  15. Transnationale Umweltpolitik zum Schutz der Ozonschicht: USA und Deutschland im Vergleich

    OpenAIRE

    Grundmann, Reiner

    1999-01-01

    Die Fallstudie untersucht eine Erfolgsgeschichte der internationalen Umweltpolitik: die Regulierung der Emission von ozonzerstörenden Substanzen bei Unsicherheit über deren tatsächliche Auswirkungen auf die Ozonschicht. Im Zentrum steht die Analyse der in einen gesellschaftspolitischen Konflikt eingebetteten wissenschaftlichen Kontroverse. Ausgehend von den unterschiedlichen nationalen Lösungsansätzen in den siebziger Jahren in Deutschland und den USA wird das Entstehen des Montrealer Protoko...

  16. Das Parfum- Die Geschichte eines Mörders: Vergleich zwischen Buch und Film

    OpenAIRE

    ZEMKOVÁ, Gabriela

    2015-01-01

    This bachelor thesis deals with the comparison of Patrick Süskinds' bestseller The Perfume: The Story of a Murderer and the same named movie from 2006. The first part of the thesis deals with the book. This part contains a short biography of the author and describes the plot of the book and the story of its origin. The second part of the thesis deals with the movie, which was based on the book. Both the director and the producer are introduced, the shooting is being discribed and finally some...

  17. Einstellung und Wissen von Lehramtsstudierenden zur Evolution - ein Vergleich zwischen Deutschland und der Türkei

    Science.gov (United States)

    Graf, Dittmar; Soran, Haluk

    Es wird eine Untersuchung vorgestellt, in der Wissen und Überzeugungen von Lehramtsstudierenden aller Fächer zum Thema Evolution an zwei Universitäten in Deutschland und der Türkei erhoben worden sind. Die Befragung wurde in Dortmund und in Ankara durchgeführt. Es stellte sich heraus, dass ausgeprägte Defizite im Verständnis der Evolutionsmechanismen herrschen. Viele Studierende, insbesondere aus der Türkei, sind nicht von der Faktizität der Evolution überzeugt. Dies gilt sowohl für Studierende mit Fach Biologie als auch für Studierende mit anderen Fächern. Näher untersucht worden sind die Faktoren, die die Überzeugungen zur Evolution beeinflussen können, was ja in Anbetracht der hohen Ablehnungsrate der Evolution von besonderem Interesse ist. Das Vertrauen in die Wissenschaft spielt hierbei eine besondere Rolle: Wer der Wissenschaft vertraut, ist auch eher von der Evolution überzeugt, als diejenigen, die skeptisch gegenüber der Wissenschaft sind.

  18. Vergleich systemischer antibiotischer und lokaler antiseptischer Zusatzmedikation in der Therapie der generalisierten aggressiven Parodontitis

    OpenAIRE

    Kaner, Dogan

    2005-01-01

    Die systemische Verabreichung von Amoxizillin/Metronidazol (AM) als Zusatz zu Scaling/Root planing (SRP) in der Behandlung der generalisierten Aggressiven Parodontitis (gAP) führt zu guten klinischen und mikrobiologischen Ergebnissen. Die lokale antiseptische Zusatzmedikation mit Chlorhexidin in einem Controlled-Delivery-Device (PerioChip, PC) verbessert das Ergebnis von SRP in der Behandlung der Chronischen Parodontitis. Die Anwendung in der Behandlung der gAP ist bisher noch nicht untersuch...

  19. Chemische Zusammensetzung und sensorisches Profil von UFA/CLA angereicherter Butter im Vergleich zu konventioneller Butter

    OpenAIRE

    Mallia, S.; Piccinali, P.; Rehberger, B.; Schlichtherle-Cerny, H.

    2009-01-01

    In the last years, there has been a growing demand by consumers for foods combining an increased nutritional value and benefits on human health. Butter enriched in unsaturated fatty acids/conjugated linoleic acids (UFA/CLA) could become a food with added value for its increased content in essential fatty acids, in vitamins and CLA, which has been reported to show potential anticarcinogenic and cholesterol lowering effects. The aim of the present study was to evaluate the chemical composit...

  20. Climate simulations for the last interglacial period by means of climate models of different complexity

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Montoya, M.L. [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Inst. fuer Hydrophysik

    1999-07-01

    Climatic conditions during the lst interglacial (125,000 years before present) are investigated with two climate models of different complexity: The atmosphere-ocean general circulation model ECHAM-1/LSG and the climate system model of intermediate complexity CLIMBER-2. In particular the role of vegetation at the last interglacial maximum, and its importance for a consistent simulation of the Mid-Holocene climate, has been investigated (EU project ASPEN: Air-Sea Wave Processes in Climate Change Models). Comparison of the results of the two models reveals a broad agreement in most large-scale features. Nevertheless, discrepancies are also detected. Essentially, the models differ in their ocean circulation responses. Profiting of the fast turnaround time of CLIMBER-2, a number of sensitivity experiments have been performed to try to explain the possible reasons for these differences, and to analyze additional effects not included in the previous simulations. In particular, the role of vegetation at the last interglacial maximum has been investigated. Comparison of the simulated responses against CLIMAP reconstructed SSTs for Marine Isotope Stage 5e shows a satisfactory agreement within the data uncertainties. (orig.) [German] Die klimatischen Bedingungen waehrend der letzten interglazialen Periode (vor 125 000 Jahren) werden anhand zweier Klimamodelle unterschiedlicher Komplexitaet untersucht: Dem Ozean-Atmosphaere gekoppelten allgemeinen Zirkulationsmodell ECHAM-1/LSG und dem Klimasystemmodell mittlerer Komplexitaet CLIMBER-2. Inbesondere wurde die Rolle der Vegetation in der letzten interglazialen Periode und ihre Bedeutung fuer eine konsistente Simulation des mittelholozaenischen Klimas untersucht (EU-Projekt ASPEN: Air-Sea Wave Processes in Climate Change Models - 'Klimavariationen in historischen Zeiten'). Der Vergleich der Ergebnisse beider Modelle zeigt eine gute Uebereinstimmung der meisten der grossskaligen Eigenschaften, allerdings zeigen sich

  1. Transliteration und Analyse zweier Textpassagen aus dem Chamail von Aleksander Aleksandrowicz: „Opisanie dni miesięcznych“ und „Jakiego dnia znajduje się dusza w człowieku“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Insa J. Klemme

    2013-09-01

    Full Text Available This paper investigates the language of the so-called Aleksander Aleksandrowicz Chamail, a 19th-century manuscript by Polish-Lithuanian Tatars kept by the Departmental Library of Arabic and Islamic Studies at Warsaw University (without signatory. The manuscript’s main language has been identified as Polish written in Arabic script, although it contains traces of dialect, East Slavic interference and archaisms, as shown by the transliteration of two textual passages into Latin characters as well as by an accurate graphemic and phonemic analysis.

  2. Iterative application of two simulation tools to enable the determination of the required airing to preclude mould growth in corners; Iterative Anwendung zweier Rechenmodelle zur Beurteilung der Lueftungserfordernisse fuer eine Vermeidung von Schimmelpilzwachstum

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krus, Martin; Holm, Andreas; Sedlbauer, Klaus [Fraunhofer-Institut fuer Bauphysik (IBP), Fraunhoferstrasse, Valley (Germany)

    2007-04-15

    A newly developed whole building model is able to determine the effect of different ventilation schemes on indoor climate. Feeding the resulting surface temperatures and humidities to a biohygrothermal model allows to assess the risk of mould growth. For given ambient conditions it is thus possible to determine the necessary minimum ventilation rate by iteratively applying the two models. As an example, different building constructions are investigated, showing the effect of different natural ventilation schemes (continuous ventilation versus pulse ventilation by opening the window) on the minimum mean air change rate required for preventing mould growth. (Abstract Copyright [2007], Wiley Periodicals, Inc.) [German] Mit Hilfe eines neu entwickelten Raumklimamodells kann der Einfluss unterschiedlicher Lueftungsvarianten auf das Raumklima berechnet werden. Die Anwendung eines biohygrothermischen Modells gestattet unter Verwendung der berechneten Oberflaechentemperaturen und -feuchten das Schimmelpilzrisiko abzuschaetzen. Fuer gegebene Randbedingungen ist es somit moeglich, die notwendige Lueftung durch eine iterative Anwendung beider Verfahren zu ermitteln. Als Beispiele dienen unterschiedliche Baukonstruktionen, an denen der Einfluss unterschiedlicher Lueftungsstrategien (Dauerlueftung oder Stosslueftung) auf den zur Schimmelpilzvermeidung erforderlichen mittleren Luftwechsel demonstriert wird. (Abstract Copyright [2007], Wiley Periodicals, Inc.)

  3. Zum Gesellschaftsbild zweier Zeitgenössischer Märchen. Emotionale und kognitive Leitmotive in Tykwers Lola Rennt und Jeunets Le Fabuleux Destin d’Amélie Poulain

    OpenAIRE

    Rings, Guido

    2005-01-01

    Tom Tykwer’s Lola Rennt and Jean-Pierre Jeunet’s Le Fabuleux Destin d’Amélie Poulain can be considered modern fairy tales in which we see the emancipation of modern ‘heroines’ from a pseudo rational capitalist society. Such emancipation is possible mainly because of their emotional leitmotifs but also due to their overall superior cognitive behaviour. All this can be analysed combining cultural and gender perspectives within which well-known studies on a ‘kapitalistischer Geist’ (Weber) and p...

  4. Medienbildung in der Volksschule

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katharina Grubesic

    2013-12-01

    Full Text Available In dieser Untersuchung steht der Zusammenhang zwischen Schule und Medien in Bezug auf die Wertvorstellungen und Einstellungen der Akteure auf Grundlage des Habituskonzepts von Bourdieu sowie des Konzepts des medialen Habitus von Kommer und Biermann im Mittelpunkt. Die von den Lehrenden vorgelebten verinnerlichten Dispositionen im handlungsspezifischen Umgang mit unterschiedlichen Medien als auch der zu Grunde liegende „legitime Geschmack“, in dem sich diese Veranlagungen ausdrücken, sind hierbei bedeutsam. Die Rekonstruktion des medialen Habitus von LehrerInnen wird durch einen Vergleich zweier divergierender Unterrichtskonzeptionen mit der Methode der Videoanalyse erreicht. Das mediendidaktische Design, die Mediennutzung und die aktive Unterrichtsbeteiligung stellen die Analyseschwerpunkte dar, die der Beschreibung der verinnerlichten Dispositionen aufgrund der vorgelebten Haltungen und Wertvorstellungen dienen. Die anschließende relationierte Beobachtung ermöglicht es, in Anlehnung an die Habitustypen von Mutsch, die Differenzen und Gemeinsamkeiten der Unterrichtskonzepte sowie der daraus resultierenden Chancen und Schwierigkeiten im Unterricht zu verdeutlichen. This study attempts to show the correlation between school and media based on media habits, experiences and patterns of media usage of teachers and pupils in primary schools. As a theoretical framework, Bourdieu’s conception of habitus and the conception of media habitus of Kommer and Biermann are used to reconstruct the media habitus of primary school teachers in different educational settings. In this research, media habitus is understood as a combination of media economic capital, media activities, experience and preferences, values and attitudes of media in daily routine just as purposes and motives of media usage and educational intervention in family life. This work focuses on pointing out the relevance of teachers’ media habitus in different educational designs in

  5. Ein empirischer Vergleich der Prozessaufzeichnungsmethoden Mouselab und Eyetracking bei Präferenzmessungen mittels Choice-based Conjoint Analyse

    DEFF Research Database (Denmark)

    Meissner, Martin; Decker, Reinhold; Pfeiffer, Jella

    2010-01-01

    In choice-based conjoint (CBC) analysis respondents’ decisions in choice settings are used to determine relevant attributes and attribute levels of the products considered. Yet, the cognitive process preceding the choice decision is usually ignored. The eye tracking technique can be used to gain...

  6. Vergleich von Ausbeutefaktoren und Eislagerqualität zwischen Kliesche (Limanda limanda) und Scholle (Pleuronectes platessa) aus der Nordsee

    OpenAIRE

    Münkner, Werner; Oehlenschläger, Jörg

    1997-01-01

    North Sea plaice (Pleuronectes platessa) and dab (Limanda limanda) were experimentally stored in ice for 6 days during the 181th cruise of the FRV “Wather Herwig III”. It could be demonstrated that both flat fish species showed the same storage properties and were of a comparable quality until the end of the storage experiment. The quality of both species was determined by sensory assessment of the quality grade, by measuring of the impedance using the German Fischtester VI and the Iceland...

  7. Rechtstexte im Vergleich. Das Beispiel von deutschen und italienischen universitären Lehrbüchern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Daniela Veronesi

    1998-12-01

    Full Text Available Die kontrastive Fachsprachenforschung hat sich seit einigen Jahren die Aufgabe gestellt, Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Fachtexten/Fachtextsorten unterschiedlicher Fächer und/oder unterschiedlicher Sprachen zu zeigen. Dadurch soll einerseits die Annahme über die Existenz kultur- und nationalspezifischer Denktraditionen bewiesen werden, die fachsprachliches Handeln prägen und steuern;1

  8. Vergleich relevanter Parameter von Multipixelsensoren für Spurdetektoren nach Bestrahlung mit hohen Proton- und Neutronflüssen

    CERN Document Server

    Bergholz, Matthias; Reif, Jürgen; Husemann, Ulrich

    2016-01-01

    The further increase of the luminosity of the Large Hadron Collider ( LHC ) at CERN requires new sensors for the tracking detector of the Compact Muon Soleniod ( CMS ) experiment. These sensors must be more radiation hard and of a finer granularity to lower the occupancy. In addition the new sensor modules must have a lower material budget and have to be self triggering. Sensor prototypes, the so called “ MPix ”-sensors, produced on different materials were investigated for their radiation hardness. These sensors were fully charac- terized before and after irradiation. Of particular interest was the comparison of different bias methods, different materials and the influence of various geometries. The degeneration rate differs for the different sensor materials. The increase of the dark current of Float-Zone-Silicon is stronger for thicker sensors and less than for Magnetic-Czochralski-Silicon sensors. Both tested bias structures are damaged by the irradiation. The poly silicon resis- tance increases after...

  9. EU Kids Online – Der sichere Umgang mit dem Internet. Österreich im europäischen Vergleich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ingrid Paus-Hasebrink

    2009-09-01

    Full Text Available Die Ergebnisse des dreijährigen europäischen Forschungsprojektes „EU Kids Online I“ zu Erfahrungen von Kindern und Jugendlichen mit dem Internet in Europa zeigen, dass die Forschungslage zu dieser Thematik in Österreich – aber auch in vielen anderen Ländern – als defizitär bezeichnet werden muss. Zudem zählt Österreich bei mittlerer Nutzungshäufigkeit des Internets zu den Ländern mit immerhin mittlerem Online-Risiko. Österreichische Eltern scheinen sich der mit der Internetnutzung ihrer Kinder verbundenen Gefahren noch recht wenig bewusst zu sein. Im Nachfolgeprojekt "EU Kids Online II" steht nun der Bereich der Online-Risiken im Mittelpunkt einer europaweiten Befragung. The results of the triennial European research project "EU Kids Online I", which focused on online-experiences of children and teenagers in Europe, show, that the relevant state of research in Austria as well as in many other European countries is insufficient. Moreover, Austria belongs to the group with medium use of the internet and medium online risk. All in all, Austrian parents seem to be less aware of the risks children are encountering online. In the follow-up project "EU Kids Online II" online risks are the main topic of a pan-European survey.

  10. Comparison of wind power utilisation in Germany, Denmark and Spain; Windenergienutzung in Deutschland, Daenemark und Spanien im Vergleich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kruck, C.; Patzelt, D.; Eltrop, L. [Stuttgart Univ. (DE). Inst. fuer Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER)

    2007-07-15

    Wind power plays an important role in the EU's ambitious energy and climate policy goals. What has made Denmark the pioneer country for wind power utilisation, and why did Germany and Spain only follow suit in the mid and late 1990s, respectively? Amongst other factors this is due to the different framework conditions governing wind power promotion in the individual countries, the outlines of which are presented and analysed in the present paper. From this the authors draw conclusions as to which promotion measures have proven especially effective and economically efficient in terms of cost reduction. This can provide impulses for future promotion strategies.

  11. Neue soziale Risiken für Kinder: Risikodeterminanten und Wohlergehen im europäischen Vergleich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rainer Eppel

    2012-03-01

    Full Text Available Socio-economic transformations associated with the shift to post-industrial societies have not only created new opportunities and prosperity, they have also led to the emergence of new social risks occurring at different stages of life. This paper examines the situation of children, who can arguably be considered a particularly vulnerable social group. It provides an overview of the changes generating child-related risk structures and, given this background, compares child well-being outcomes across a number of dimensions in the countries of the EU-15. The analysis reveals considerable heterogeneity both across and within welfare state regimes, suggesting overall a sort of „North-South-divide“ with Nordic Europe coming out on top and Southern Europe on the bottom. In Continental Europe, children seem to be better protected from poverty risk than the average child in the EU-15. However, the level of material well-being is lower compared to the Nordic countries and does not translate into equally good performance in non-material domains.

  12. Evaluation of tibial torsion. Comparison of clinical methods and computed tomography; Bestimmung der Tibiatorsion. Vergleich von klinischen Winkelmessungen zur Computertomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bouchard, R. [Universitaetsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Luebeck (Germany). Klinik fuer Chirurgie; Meeder, P.-J. [Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany). Sektion fuer Unfall- und Wiederherstellungschirurgie; Krug, F. [Allgemeines Krankenhaus Hamburg-Eilbek (Germany). Sektion fuer Unfall- und Gelenkchirurgie; Libicher, M. [Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany). Abt. fuer Radiodiagnostik

    2004-09-01

    Purpose: To determine variability between clinical goniometric methods and computed tomography (CT) in measuring posttraumatic malrotation of the tibia. Materials and Methods: In a prospective study, absolute tibial torsion of both legs after unilateral fracture of the tibia as well as the difference between both legs (intra-individual torsional difference) was postoperatively determined with two goniometric and two CT methods in 40 patients (female: male=16:24, mean age=46{+-}34 years). Results: The mean difference between goniometric and CT methods in determining intra-individual torsional difference was not significant. Nevertheless, variance of values was higher in goniometric measurement (up to {+-}11 degree), with the measurements of torsional difference showing two times greater standard deviation in interobserver variability of goniometric methods as compared to CT. Conclusion: Goniometric methods do not significantly differ from the CT methods for determination of intraindividual torsional difference. The higher variance of interobserver values limits accuracy of goniometric methods. Therefore, goniometric determination of tibial torsion can only be considered an estimate but not a precise measurement. (orig.)

  13. Kulturspezifische Ausprägung kulturübergreifender Texthandlungsmuster - deutsche und dänische Landgerichtsurteile im Vergleich

    DEFF Research Database (Denmark)

    Engberg, Jan

    2001-01-01

    The article shows a methodology for describing culturally different realisations of interculturally similar domain specific acts......The article shows a methodology for describing culturally different realisations of interculturally similar domain specific acts...

  14. Vergleich der Wirksamkeit von Physiotherapie, apparativem Kontinenztraining und Ganzkörpervibration zur Behandlung der Inkontinenz nach radikaler Prostatektomie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zeller M

    2012-01-01

    Full Text Available Trotz Verbesserung der Neuroprotektion bei radikaler Prostatektomie kommt es dennoch häufig zu subjektiv belastenden Störungen der (Früh- Kontinenz. Als kausale Therapie in der Hand des qualifizierten Therapeuten anerkannt ist die qualifizierte Physiotherapie. In einer offenen, randomisierten, kontrollierten Studie wurde die Effizienz einer standardisierten Rehabilitationsbehandlung mit physiotherapeutischem Kontinenztraining bei einer Kontrollgruppe (n = 25 mit einem zusätzlichen apparativen Training (Myo 420®; kombinierte Elektrostimulation und apparatives Biofeedback (n = 25 und mit Ganzkörpervibration (FitVibe medical® (n = 25 verglichen. Prä- und posttherapeutisch ausgewertet wurden IPSS, IPSS-LQ, Pad-Test, Beckenbodenspannung, maximale Harnflussrate, Miktionsvolumen, Serumtestosteron und Blutzuckerspiegel. Innerhalb der Behandlungsdauer von 3–4 Wochen kam es in allen 3 Gruppen zu einer statistisch signifikanten Verbesserung von IPSS und IPSS-LQ. Für die Gruppe mit Ganzkörpervibration waren die Ergebnisse für die Reduktion des Urinverlustes (Pad-Test sowie für die Zunahme des Miktionsvolumens und der maximalen Harnflussrate statistisch signifikant. Während sich für die isolierte Physiotherapie innerhalb der kurzen Behandlungsdauer lediglich ein Trend für die Verbesserung der Beckenbodenkraft nachweisen ließ, war der Unterschied für beide apparative Behandlungsgruppen statistisch signifikant. Dadurch wird deutlich, dass für eine kontinuierliche Verbesserung der Kontinenz und einen nachhaltigen Therapieerfolg die konsequente Fortsetzung des Trainings auch unter häuslichen Bedingungen entscheidend ist. Unter kontrollierten Bedingungen konnten die Wirksamkeit, Akzeptanz und Verträglichkeit eines standardisierten Kontinenztrainings unter den Bedingungen einer stationären urologischen Rehabilitation bestätigt werden. Eine weitere Effizienzsteigerung kann durch den zusätzlichen Einsatz einer kombinierten Elektro- und mehrkanaligen Biofeedbackbehandlung oder einer Ganzkörpervibration erreicht werden. Aufgrund der unterschiedlichen kausalen therapeutischen Ansätze und Wirkungen sollte der Frage einer weiteren Therapieoptimierung durch die Kombination aller 3 Behandlungskomponenten im Rahmen einer kontrollierten Studie nachgegangen werden.

  15. Comparison between nose-suspended motors and cardan-shaft transmissions with hollow shafts; Vergleich Tatzlagerantrieb und Kardanantrieb mit Hohlwelle

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sebald, M.B. [Deutsche Bahn AG, Muenchen (Germany).Technik/Beschaffung

    2005-08-01

    In selecting the type of drive for an electric locomotive, operators can choose from several alternatives. The two most common variants today are nose-suspended motors and cardan-shaft transmissions using hollow shafts. As he commenced his research for this article, our author encountered numerous works discussing the relative pros and cons of these two types of drive but was struck by the paucity of publications attempting to present an overview from a combined technical and economic point of view. This is all the more astounding given that choosing a transmission system represents a key decision-making criterion clearly influencing the economics of operations. (orig.)

  16. Comparison of naturally and accelerated aging of adhesive airtight joints; Vergleich der natuerlichen und beschleunigten Alterung von Verklebungen fuer Luftdichtheitsschichten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maas, Anton [Universitaet Kassel, Fachgebiet Bauphysik, Kassel (Germany); Gross, Rolf [Zentrum fuer Umweltbewusstes Bauen e. V. (ZUB), Kassel (Germany)

    2011-06-15

    The article presents a verfication of using accelerated aging as a method for the assessment of the durability of adhesive joints in the airtightness layers in buildings. The results of experiments with naturally aged samples are compared to the results of an investigation of accelerated aging.

  17. Managing companies in an open energy market; Unternehmenssteuerung im offenen Energiemarkt. Ein Vergleich zwischen Deutschland und der Schweiz und Massnahmen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaeser, A.

    2006-07-01

    This article presents a comparison of management methods in the electricity supply industry in Germany and Switzerland and of the measures that can be taken in order to meet the new regulatory demands resulting from the opening of the electricity market. The development of legislation on the opening of the electricity market in Switzerland is briefly looked at and the situation to be found in many Swiss companies in the energy sector is looked at. The equivalent situation to be found in Germany is also reviewed as well as various prerequisites for the unbundling of the market, including the so-called 'revenue-cap' method. Quality-assurance in this area is also looked at, as are performance management and other controlling aspects. Also, transport lines and mains-usage are discussed, along with their appropriate regulation. An example is given of a system that allows computer access to the relevant data.

  18. Comparison between internal combustion engines and simulated electrical propulsion of taxis; Vergleich zwischen verbrennungsmotorischem und simuliertem elektrischen Antrieb von Taxis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wallner, Stefan [Stefan Wallner Energietechnik, Unterhaching (Germany); Thym, Jochen

    2011-03-15

    The term 'triumphal procession of electromobility' produces an enormous expectation at the end users side, but intensive development work has still to be done. The transition from today's vehicles towards electric propulsion is not to be expected to take place overnight but will start with slot applications. Energietechnik Wallner has analysed the potential of taxis. (orig.)

  19. Multilinguale Stotterdiagnostik : Vergleich der diagnostischen Möglichkeiten monolingual deutschsprachiger und bilingual deutsch-türkischsprachiger Diagnostiker

    OpenAIRE

    Zang, Jana

    2012-01-01

    Research in the field of stuttering gives the impression of a correlation between stuttering and bilingualism (Travis, Johnson & Shover, 1937; Stern, 1948). However, the assessment instruments used in recent studies cannot fulfill state of the art criterions. As literature reviews show, there exist no assessment methods for bilingual persons with fluency disorders and only a few studies on this topic have been published (Lattermann, 2010; Bloodstein, 2008; Brundage, Bothe, Lengling & Evans, 2...

  20. Comparison and optimization of different processes of mechanical sewage sludge disintegration; Vergleich und Optimierung verschiedener Verfahren der mechanischen Klaerschlammdesintegration

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lehne, G.; Mueller, J.; Schwedes, J. [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Mechanische Verfahrenstechnik

    1999-07-01

    There are in principle three applications of mechanical sewage sludge disintegration within the framework of sewage treatment, which are briefly dealt with. The organic material released in the course of the disintegration process can be used as a proton donator for denitrification. In the second application, mechanical sludge disintegration improves the sedimentation properties of bulking sludge and scum. In the third application, sewage sludge disintegration enhances the anaerobic degradation behaviour of excess sludge and digester sludge. (orig.) [German] Es gibt drei prinzipielle Einsatzfaelle einer mechanischen Klaerschlammdesintegration im Rahmen des Abwasserreinigungsprozesses, auf die im folgenden kurz eingegangen wird. Das im Zuge der Desintegration freigesetzte organische Material kann als Protonendonator fuer die Denitrifikation verwendet werden. Eine weitere Anwendung der mechanischen Desintegration stellt die Verbesserung der Absetzeigenschaften von Blaeh- und Schwimmschlaemmen dar. Den dritten Einsatzfall der Klaerschlammdesintegration stellt die Verbesserung des anaeroben Abbauverhaltens von Ueberschuss- und Faulschlaemmen dar. (orig.)

  1. Vergleich Konventioneller und Organischer Landbau - Teil II: Klimarele¬vante Kohlendioxid-Senken von Pflanzen und Boden

    OpenAIRE

    Haas, Guido; Geier, Uwe; Schulz, Dirk; Köpke, Ulrich

    1995-01-01

    Gegenüber der anthropogenen CO2 Freisetzung, die im nichtlandwirtschaftlichen Be¬reich durch Nutzung fossiler Brennstoffe und bezogen auf die Weltlandwirtschaft durch Landnutzungsänderung verursacht werden, sind die Rückbindungsmöglichkeiten der Landwirtschaft gegenüber der globalen Freisetzung gering. Die pflanzliche Senke für CO2 ist umso größer, je höher der produzierte Gesamtertrag, je geringer der zur Synthese der Inhaltsstoffe dissimilierte CO2 Anteil und je höher die Dauer des Erhaltes...

  2. Wettbewerb im Internet, ein Vergleich zwischen estnischem und deutschem Recht : [magistritöö] / Anneli Alekand ; juhendaja: Thomas Hoeren

    Index Scriptorium Estoniae

    Alekand, Anneli, 1978-

    2001-01-01

    Konkurents internetis, selle võrdlus Eesti ja Saksa õiguses, konkurentsiõiguse üldiseloomustus, reklaam Eesti ja Saksa õiguses, reklaam internetis, hüperlingid, oksjonid; elektroonilise kaubanduse direktiivist

  3. Comparative evaluation of power generation systems with integrated gasification of biomass; Vergleich von Systemen zur Stromerzeugung mit integrierter Biomassevergasung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roesch, C. [Forschungszentrum Karlsruhe (Germany); Kaltschmitt, M. [Stuttgart Univ. (Germany)

    1998-09-01

    Gasification of biomass followed by power generation from the lean product gas can make a significant contribution to power generation without affecting the climate or environment. It is made even more interesting by the high efficiencies and promising pollution ratings that can be achieved. To make full use of this technology, some technical problems still require solving, and some non-technical obstacles need to be removed. (orig./SR) [Deutsch] Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass die Biomassevergasung mit anschliessender Verstromung des Schwachgases einen nennenswerten Beitrag zu einer umwelt- und klimavertraeglicheren Energiebereitstellung in Europa leisten kann. Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund der erreichbaren hohen Stromwirkungsgrade und der vielversprechenden Umweltkenngroessen, durch die diese Technik gekennzeichnet ist. Um die Vorteile der Biomassevergasung realisieren zu koennen, muessen jedoch noch verschiedene technische Probleme geloest und nicht technische Hindernisse aus dem Weg geraeumt werden. (orig./SR)

  4. Heat sources for heat pumps in the energetic and economic comparison; Waermequellen fuer Waermepumpen im energetischen und wirtschaftlichen Vergleich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bockelmann, Franziska; Fisch, M. Norbert; Schlosser, Mathias; Peter, Markus [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Gebaeude- und Solartechnik

    2016-07-01

    Because of the growing application of heat pumps also the number of potentially usable low-temperature heat sources and corresponding heat exchangers for heat-pump systems present in the market increases. Thereby products like energy fences, high-power piles, ore ice reservoir come into applications without any knowledge ab out their power or the cost-profit ratio. The optimized lay-out of the coupling to the building are however essential conditions in order to reach an energy-efficient and durable operation of the facilities. The research project ''future heat pump'' sponsored by the BMWi is dedicated to the energetic and economic evaluation of heat sources for heat pumps. In this connection a pre-check-tool for the preliminary selection of low-temperature heat sources and connected, suitable heat-exchange systems is developed and their actual status of development presented. The holistic, comparing consideration of the different heat sources and heat-exchanger systems is related among others to the power numbers of the heat pumps, the entry and withdrawal services of the heat-exchangers, and the general performance of the systems. Additionally an estimation of economic and ecologic aspects (investment and operation costs, CO{sub 2} emissions) is made. Aim is the determination of the plausibility of applications and essential boundary conditions of single source systems. For the qualitative comparison in a project-accompanying monitoring different facilities and source systems are measurement-technically comprehended.

  5. Safety of long-distance pipelines. Probabilistic and deterministic aspects; Sicherheit von Rohrfernleitungen. Probabilistik und Deterministik im Vergleich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hollaender, Robert [Leipzig Univ. (Germany). Inst. fuer Infrastruktur und Ressourcenmanagement

    2013-03-15

    The Committee for Long-Distance Pipelines (Berlin, Federal Republic of Germany) reported on the relation between deterministic and probabilistic approaches in order to contribute to a better understanding of the safety management of long-distance pipelines. The respective strengths and weaknesses as well as the deterministic and probabilistic fundamentals of the safety management are described. The comparison includes fundamental aspects, but is essentially determined by the special character of the technical plant 'long-distance pipeline' as an infrastructure project in the area. This special feature results to special operation conditions and related responsibilities. However, our legal system 'long-distance pipeline' does not grant the same legal position in comparison to other infrastructural facilities such as streets and railways. Thus, the question whether and in what manner the impacts from the land-use in the environment of long-distance pipelines have to be considered is again and again the initial point for the discussion on probabilistic and deterministic approaches.

  6. Energy perspectives 2035 - Volume 1, synthesis; Die Energieperspektiven 2035 - Band 1: Synthese. Modellrechnungen, Vergleiche, Bewertungen und Herausforderungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2007-01-15

    This comprehensive report published by the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) presents a synthesis of the results of a study that examined four scenarios concerning future developments in Swiss energy supply policy. The four scenarios include the variants entitled 'business as usual', 'increased co-operation', 'new priorities' and 'on the way to a 2000-Watt society'. The four scenarios are presented in detail in a separate paper. Here, for each scenario, policy options, energy demand, electricity offerings and CO{sub 2} emissions are noted. The scenarios are compared with each other and evaluated with respect to energy efficiency and energy demand. Examples are quoted and developments in demand are examined. Their sensitivities with respect to Gross Domestic Product (GDP), climate change and their costs are discussed. Renewable sources of energy for power, heating and motor fuels are discussed and non-renewable sources of energy such as nuclear power, gas-fired power stations, combined heat and power installations and district heating systems are examined. Electricity supply and possible shortages are discussed, as are environmental pollution and nuclear wastes. Finally, a dynamic balance model and effects on consumption, trade, employment and welfare are discussed and challenges placed concerning security of supply, environmental protection, the economy, society, politics and legislation are examined

  7. Kasuistik 1: 62-jähriger Rentner mit Altershypogonadismus therapiert mit Pflaster und Gel im Vergleich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Behre HM

    2003-01-01

    Full Text Available 62-jähriger Rentner mit normogonadotropem Altershypogonadismus. Der Patient leidet seit 2 Jahren vermehrt unter Schweißausbrüchen und Hitzewallungen, Schlafstörungen, einer zunehmenden Leistungsminderung und einer Erektionsschwäche. Aufgrund des Altershypogonadismus wurde vor der Vorstellung in der andrologischen Sprechstunde vom Hausarzt eine Substitutionstherapie mit Androderm® 2 x 2,5 mg/d begonnen. Unter dieser Therapie wurden keine normwertigen Testosteron-Serumspiegel erreicht, da die Testosteronpflaster aufgrund vermehrten Schwitzens des Patienten nicht an der Haut haften. Bei den Kontrolluntersuchungen unter Androderm-Medikation sind die Testosteronwerte kontinuierlich im hypogonadalen Bereich (Ausgangswert: 3,7 nmol/l [Normbereich 12-35 nmol/l, Blutabnahmen jeweils am Morgen]; Kontrolluntersuchungen unter Androdermtherapie (ca. 12 Stunden nach Applikation: 4,9 nmol/l, 5,1 nmol/l. Unter der Androderm-Medikation besserten sich die oben beschriebenen Beschwerden nicht.

  8. Verletzungsschwere und -lokalisationen polytraumatisierter Kinder im Vergleich zu Erwachsenen und deren Bedeutung für das Schockraummanagement

    DEFF Research Database (Denmark)

    Zwingmann, J; Schmal, H; Südkamp, N P

    2008-01-01

    room management for adults and, especially, the radiolgical diagnostic chain with CT scans should also be applied to polytraumatised children. The main reasons for this are the extremely high incidence of intracranial injuries and the high sensitivity of CT scans also for abdominal trauma and pelvic...

  9. Climate protection and carbon in wood. Comparison of management strategies; Klimaschutz und Kohlenstoff in Holz. Vergleich verschiedener Strategien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rock, J.

    2008-11-05

    Forests are important for climate protection: They sequester and store carbon, and provide timber for wood products and fossil fuel substitution. These functions interact in a complex way. From a climate protection point of view it is desirable to optimize these interactions, i.e. to maximize the amount of carbon stored in the whole system (called ''forest-timber-option'') and to analyse what impact a management decision at the local level has with regard to the amount of carbon in the atmosphere. Inventory methods to estimate the total amount of carbon in a forest are needed. Classical forest inventories assess above-ground tree volume. To estimate total carbon in accordance with the requirements of the Kyoto-Protocol, these inventories need to be expanded with regard to the assessment of disturbances, dead wood decomposition, soil carbon, and the estimation of carbon from volume. Methods invented here can also be used to assess local-level management activities, or to ''factor out'' non-human-induced changes in carbon pools. The optimization of the ''forest-timber-option'' is restricted due to regulations of the Kyoto-Protocol, because forest-related measures are accounted for under other sectors than wood and timber use. Harvested timber is estimated as an ''emission'' from the forest, and forest owners have no benefit from the use of wood for industrial purposes. Here, an inclusion of forestry in emission trading schemes can be advantageous. Alternative ways to produce wood are short-rotation coppice plantations on agricultural soils. Information about growth and yield potentials are scarce for the regions where land availability is high. Aspen (P. tremula, P. tremuloides) was parameterized in an eco-physiological forest growth model (''4C'') to assess these potentials on sites in Eastern Germany under current and under changing climatic conditions. The results indicate that growth potentials are more sensitive to soil quality than to climatic conditions. Potential yields allow for incomes comparable to standard agriculture, but biodiversity and groundwater recharge may be negatively affected by large-scale plantations. An optimization of the ''forest-timber-option'' requests the use of timber from forests. Harvested timber substitutes additional 70 % of carbon from fossil fuels. Forests under total protection do store more carbon than managed forest, but not equivalent to the substitution effects. Total protection of forests is thus no viable means for climate protection under Central European conditions. (orig.)

  10. Value of postmortem computed tomography in comparison to autopsy; Prospektive Untersuchung zur Wertigkeit der postmortalen Computertomographie im Vergleich zur Autopsie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Paperno, S.; Krug, B.; Lackner, L. [Klinik und Poliklinik fuer Radiologische Diagnostik, Univ. zu Koeln (Germany); Riepert, T.; Rothschild, M.A.; Schultes, A.; Staak, M. [Inst. fuer Rechtsmedizin des Klinikums der Univ. zu Koeln (Germany)

    2005-01-01

    Purpose: to assess the diagnostic value of postmortem computed tomography (CT) in comparison to autopsy. Materials and methods: twenty-seven cadavers were examined by sequential cranial CT and helical CT through the neck, thorax and abdomen and subsequently underwent an autopsy with histomorphologic examination of the pathologic specimens. The findings of CT, autopsy and histology were registered and compared by three radiologists and one specialist for forensic medicine, using a data entry form. Results: in 19 of 27 cases, the findings explaining the cause of death were concordant for CT and autopsy. Intracranial, intraspinal and intracardiac gas accumulations (n = 12) were registered by CT alone. The detection of skull fractures was equal for both methods (n = 3). CT showed diagnostic problems in the assessment of pneumonic infiltrations (n = 16) and pulmonary edema (n = 21). Conclusion: CT is a useful and complementary method to autopsy. (orig.)

  11. Comparison between airborne pollution measurement and calculation at 14 measuring points in the Federal State of Brandenburg; Vergleich Immissionsmessung - Immissionsberechnung fuer 14 verkehrsnahe Messpunkte im Land Brandenburg

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Friedrich, U. [Landesumweltamt Brandenburg, Potsdam (Germany). Abt. Immissionsschutz; Schierbaum, I. [Landesumweltamt Brandenburg, Potsdam (Germany). Abt. Immissionsschutz

    1997-02-01

    Airborne pollution measurements for the pollutants benzene and soot were carried out at 14 inner-city measuring points, close to traffic, in the Federal State of Brandenburg, using a distribution model for ideal build-up streets (CPB model) and a model assuming missing fringe buildings (Gauss model). The calculated annual mean values were compared with the measured annual mean values. Benzene: The annual mean values calculated with the help of the CPB model diverged from the measured annual mean values by {+-}25%, apart from one exception. Soot: The calculated annual mean values were always lower than the measured annual mean values. Emission-sources not considered in the calculation (tyre abrasion, secondary dust) are assumed to be the main cause for this difference. (orig.) [Deutsch] Es wurden an 14 innerstaedtischen verkehrsnahen Messpunkten im Land Brandenburg mit einem Ausbreitungsmodell fuer ideale Strassenschluchten (CPB-Modell) und einem Modell unter der Annahme fehlender Randbebauung (Gauss-Modell) Immissionsberechnungen fuer die Schadstoffe Benzol und Russ durchgefuehrt. Benzol: Die mittels CPB-Modell berechneten Jahresmittelwerte wichen bis auf eine Ausnahme maximal um {+-}25% von den Jahresmitteln der Messergebnisse ab. Russ: Die berechneten Jahremittel wiesen stets geringere Werte als die Jahresmittelwerte der Messung auf. Als Hauptursache fuer diese Differenz werden Emissionsquellen vermutet, die nicht bei der Berechnung beruecksichtigt wurden (Reifenabrieb, Sekundaerstaub). (orig.)

  12. The specific use of energy for transport - investigation and comparison of the specific forms of energy consumption. Spezifischer Energieeinsatz im Verkehr - Ermittlung und Vergleich der spezifischen Energieverbraeuche

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bialonski, W.; Vanck, P.; Schulze, K.; Wakob, H.

    1990-01-01

    This study on the specific use of energy in means of transport makes relevant for the year 1987 the results of studies for the years 1979 and 1983. To this end, actual figures for energy consumption were ascertained in several surveys from the operators of the various means of transport. Using MICSIM computer models (1989 version) from the Verkehrswissenschaftlichen Institut, all physical hindrances occurring during a transportation process are confronted in model form by the vehicle-specific propulsion qualities and the operationally dependent influences of the transport situations and methods of use. The results given are, as required, in the form of travel time needed, occurrences of acceleration and the amounts of energy consumed and emissions in the various phases of movement. The model's parametric approach makes possible a complex sensitivity analysis of the results, in contrast to other investigation procedures. On the basis of these comprehensive data, representative means of transport (transport groups) were created for each main transport grouping and their corresponding, typical methods of use and operation were defined. Calculated comparisons were worked out with the computer model, according to the boundary conditions of the consumption values attained. The results were compared as far as possible with the actual consumption figures and any deviations were analyzed. In the final model calculations, the specific end energy use and primary energy use were calculated and presented as representative results of the investigation. The MACSIM model was then brought into use and through it, the total energy consumption for the transport sector was ascertained from the performance of the separate transport groups and it was compared with the statistically documented appliclation of the energy carriers. (orig./UA).

  13. Part project 1. Methods and concepts of biological waste composting. Comparison - evaluation - recommendations; Teilbericht 1. Verfahren und Konzepte der Bioabfallkompostierung. Vergleich - Bewertung - Empfehlungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gronauer, A.; Helm, M.; Schoen, H. [Bayerische Landesanstalt fuer Landtechnik der Technischen Univ. Muenchen-Weihenstephan (Germany)

    1997-12-31

    Topics of this article are: composting of biological wastes; techniques, operation modes, regional concepts, engineering, hygienical, ecological, economical aspects. (SR) gardening plots. The project comprised three parts: Composting techniques, applications of compost in agriculture and gardening, and applications in landscaping. This volume comprises the summaries of the three part-projects. (orig./SR) [Deutsch] Das uebergeordnete Ziel des Weihenstephaner Verbundvorhabens bestand darin, fachliche Grundlagen und Entscheidungshilfen fuer den Bereich der Kompostierung und der Verwertung von biogenen Reststoffen, insbesondere der getrennt erfassten organischen Abfaelle aus den Haushaltungen (Bioabfall), zu schaffen. In diesem Rahmen sollen sowohl verschiedene Verfahren und Techniken der Kompostierung als auch regionale Konzepte hinsichtlich verfahrenstechnischer, hygienischer, oekologischer, oekonomischer und die Entsorgungssicherheit betreffender Aspekte untersucht und bewertet werden. (orig./SR)

  14. Economic factor environmental protection. Productivity of the German environmental and climate protection industry in international competition; Wirtschaftsfaktor Umweltschutz. Leistungsfaehigkeit der deutschen Umwelt- und Klimaschutzwirtschaft im internationalen Vergleich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Legler, Harald; Krawczyk, Olaf [Niedersaechsisches Institut fuer Wirtschaftsforschung (NIW), Hannover (Germany); Walz, Rainer; Eichhammer, Wolfgang; Frietsch, Rainer [Fraunhofer Institut fuer System- und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe (Germany)

    2006-05-15

    The analysis on the economic factor environment and the German environmental industry on international competition is faced to methodological limits, since the environmental industry does not present itself as an homogeneous sector. The study is organized in the following chapters: introduction - the importance of environmental industry; classification of environmental and climate protection industry; productivity volume and production structure; international competition for potential environmental protection products; environmental protection industry and innovative performance. Integrated environmental solutions are of increasing significance, avoiding emissions and products and production process from beginning on. All known forecast indicate an expansive market development. In addition the rising prices for crude oil may push the search for innovative solutions to substitute fossil energy sources. The environmental industry should look for globally transferable solutions in order to promote global sustainable growth.

  15. 'Minergie' and 'Passive House' - Comparison of two standards for low-energy-consumption buildings; Minergie und Passivhaus: Zwei Gebaeudestandards im Vergleich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Binz, A.; Moosmann, A. [Fachhochschule beider Basel, Institut fuer Energie, Muttenz (Switzerland); Viriden, K.; Wydler, J. [Zuercher Hochschule Winterthur, Zentrum fuer nachhaltiges Bauen, Winterthur (Switzerland); Haas, A.; Althaus, H.J. [Eidgenoessische Materialpruefungs- und Forschungsanstalt (EMPA), Energiesysteme/Haustechnik und Abteilung Holz, Duebendorf (Switzerland)

    2002-07-01

    This report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) presents the results of a systematic comparison carried out between two popular standard for low-energy-consumption buildings - the so-called 'Minergie' and 'Passive House' standards. A definition of an extremely low energy consumption building is proposed, based on calculations, made according to the Swiss building standard SIA 380/1, that could form the basis of an additional 'Minergie-' standard. The report compares the two standards, which differ in their calculation methods, the reference areas used and the targets they set, and discusses the philosophies behind them from the technical and economic points of view.

  16. Alltagskulturen von Türken und Deutschen: Ähnlichkeiten und Unterschiede im Vergleich Daily Cultures of Turks and Germans: Similarities and Differences in Comparison

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    2013-09-01

    Full Text Available Heute werden die Grenzen zwischen Länder entfernt, die Distanzen kürzer gemacht und damit gewinnt die Interaktion von Individuen aus verschiedenen Gesellschaften Intensität und Häufigkeit. Darüber hinaus, aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklungen, die von Tag zu Tag den internationalen Beziehungen, Migrationen und der Kommunikation zwischen Länder verschiedene Dimensionen geben, ist die Konfrontation von vielen verschiedenen Kulturen eine unvermeidliche Tatsache geworden.In der modernen Welt, die sich schnell globalisiert, wenn die Konfrontation und Verschmelzung der Kulturen diskutiert werden, handelt es sich -ohne Zweifel- nicht um die ohne Rücksicht auf Mensch gebildeten, künstlichen Systeme, vielmehr um die Konfrontation und Verschmelzung von Menschen. Die Menschen konfrontieren immer mit Situationen, in denen sie mit ihren einzigartigen Werturteile, Gewohnheiten und Lebensweisen kommunizieren zu brauchen, die sie im Zusammenhang mit den Strukturen und Eigenschaften ihrer Gesellschaft erwerben und als dessen Folge, die sowohl von sich selbst als Individuen, als auch von ihrer Gesellschaft abhängigen Merkmale beinhalten. Während dieser Interaktion existieren sie mit ihren „Alltagskulturen“, die nicht vernachlässigt werden können, um aus menschlichen Beziehungen einen Sinn zu bekommen. Die erfolgreiche Durchführung der Kommunikation zwischen Menschen hängt fest nicht nur auf die korrekte Verwendung der Sprache, sondern auch darauf, gegenüber den „Alltagskulturen“ der fremden Gesellschaften gastfreundlich zu sein und sie richtig zu verstehen und interpretieren. Auch die Globalisierung der Welt und der rasche Fortschritt in Technologie zeigen, dass es von großer Bedeutung ist, die als Folge der häufigen Konfrontation verschiedener Alltagskulturen auftretenden, eventuellen Missverständnisse und Kommunikationsmängel zu verringern, und damit eine interkulturelle Kompetenz zu entwickeln.In dieser Arbeit werden daher einige Beispiele verglichen, die die türkischen und deutschen Alltagskulturen reflektieren; Ähnlichkeiten und Unterschiede werden mit dem Zweck diskutiert, die zwischen den türkischen und deutschen Individuen höchstwahrscheinlich entstehenden Kommunikationshindernisse zu verringern und eine interkulturelle Kompetenz zu erwerben. Günümüzde ülkeler arasındaki sınırlar kalkmış, mesafelerkısalmış ve çok farklı toplumlara mensup bireylerin birbirleriyleetkileşimleri yoğunlık ve sıklık kazanmıştır. Bununla birlikteuluslararası ilişkilere, ülkeler arası göçlere ve iletişime gün geçtikçefarklı boyutlar kazandıran toplumsal gelişmeler nedeniyle pek çok farklıkültürün de karşılaşması kaçınılmaz bir durum haline gelmiştir.Hızla globalleşen modern dünyada kültürlerin karşılaşması,kaynaşması söz konusu olduğunda anlatılmak istenen şüphesiz insanunsurundan bağımsız oluşturulmuş yapay sistemlerin değil, insanlarınkarşılaşması ve kaynaşmasıdır. İnsanlar içinde bulundukları toplumunyapısı ve özelliklerine bağlı olarak edindikleri, dolayısıyla hemkendilerinden hem de ait oldukları toplumdan izler taşıyan değerleri,alışkanlıkları ve yaşam biçimleriyle iletişim kurmak ve birbirleriyleanlaşmak durumudadırlar. Bu etkileşim sırasında insan ilişkilerinianlamlandırmada göz ardı edilemeyecek „gündelik kültürleri“ ile varolurlar. İnsanlar arasında gerçekleşen iletişimin başarılı bir şekildeamacına ulaşması, iletişim dilini doğru bir şekilde kullanabilmenin yanısıra bireylerin kendi kültürlerinden oldukça farklı unsurlar barındıran,yabancısı olunan toplumların söz konusu gündelik kültürlerine açıkolunması, bunların anlaşılması ve doğru yorumlanmasına sıkı sıkıyabağlıdır. Dünyanın globalleşmesi, teknolojinin hızla ilerlemesi de,sürekli birbirleriyle karşılaşma durumunda kalan farklı gündelikkültürlerin yol açabileceği yanlış anlaşılmalar ve dolayısıylaoluşabilecek iletişim eksikliklerini en aza indirmenin ve kültürler arasıbeceri geliştirmenin büyük önem taşıdığını göstermektedir.Bu nedenle bu çalışmada özellikle Türk ve Alman bireylerarasında oluşabilecek olası iletişim engellerini azaltmaya vekültürlerarası beceri edinmeye yardımcı olması amacıyla Türk ve Almangündelik kültürlerini yansıtan bir takım örnekler karşılaştırılmakta,benzerlikler ve farklılıklar üzerinde durulmaktadır.

  17. Reliabilität und Validität von Verfahren der Präferenzmessung:ein meta-analytischer Vergleich verschiedener Verfahren der Conjoint-Analyse

    OpenAIRE

    Heidbrink, M. (Marcus)

    2007-01-01

    Die Arbeit befasst sich mit der Bestimmung der Reliabilität und Validität von Verfahren der Präferenzmessung. Im Gegensatz zu bisherigen Reviews wird in der vorliegenden Arbeit erstmalig eine Meta-Analyse zur Integration der Forschungsergebnisse verwendet. Es werden die Ergebnisse aus 135 Studien mit insgesamt 137.500 Probanden zu einer mittleren Effektgröße für die Validität bzw. die Reliabilität der Präferenzmessverfahren zusammengeführt. Miteinander verglichen werden die traditionelle Conj...

  18. Vergleich kollegialer Einzel- mit Gruppen-Reviews allgemeinmedizinischer Multiple-Choice-Fragen [Comparison of Collegial Individual and Group Reviews of General Practice Multiple Choice Questions

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Böhme, Klaus

    2012-08-01

    Full Text Available [english] Aims: In most German medical faculties, credits in general practice can be earned via exams using multiple-choice questions (MCQ. Measures such as peer-reviews may help assure the quality of these exams. In order to use time and personnel intensive peer reviews effectively and efficiently, the procedures used are key. Therefore, we wanted to find out whether there are differences between group and individual reviews regarding defined parameters.Methods: We conducted a controlled cross-over study with three GP reviewers from four different German universities. Each reviewed 80 MCQs, 40 individually and 40 within a group, including external assessments by a panel of experts. Furthermore all reviewers were asked to evaluate the review process and the time spent carrying out these reviews.Outcomes: We found no significant differences between the reliability and the validity of individual reviews versus group reviews. On average slightly more time was spent on group reviews compared with the individual reviews. The subjective assessments of the study participants regarding their satisfaction with the process and the efficiency and effectiveness of the reviews suggest a preference for group reviews.Conclusions: Based on this study, there are no definite recommendations for or against either approach. When choosing between the two, the specific work structures and organisation at the local faculty should be taken into account.[german] Zielsetzung: Im Fach Allgemeinmedizin werden die obligat zu benotenden Leistungsnachweise an vielen Hochschulstandorten über Klausuren mit Multiple-Choice-Fragen (MCF erbracht. Zur Qualitätssicherung bietet sich u.a. ein Peer-Review-Verfahren der eingesetzten MCF an. Für die optimale Effektivität und Effizienz solcher zeit- und personalintensiven Peer-Reviews ist nicht zuletzt die Verfahrensweise von Bedeutung. Ziel der Studie war es zu untersuchen, ob sich Einzel- von Gruppen-Reviews hinsichtlich definierter Parameter unterscheiden. Methodik: In einer kontrollierten Studie mit cross-over Design, durchgeführt mit je drei allgemeinmedizinischen Reviewern vier verschiedener deutscher Hochschulstandorte, wurden die Beurteilungen der Reviewer von 80 MCF (für jeden Teilnehmer jeweils 40 im Einzel-, 40 im Gruppen-Review mit externen Beurteilungen durch ein Expertengremium und untereinander verglichen. Daneben wurden über Fragebögen subjektive Einschätzungen der Studienteilnehmer zum Review und der Zeitaufwand erfasst.Ergebnisse: Statistisch signifikante Unterschiede in der Validität und Reliabilität fanden sich zwischen Einzel- und Gruppen-Review nicht. Der Zeitaufwand für die Gruppen-Reviews lag im Mittel etwas höher als für die Einzel-Reviews. Die subjektiven Einschätzungen der Studienteilnehmer zur Zufriedenheit mit dem Review-Prozess, der Effektivität und Wichtigkeit der Reviews lassen auf eine Präferenz für den Gruppen-Review schließen.Schlussfolgerungen: Eindeutige Empfehlungen für oder gegen die Durchführung eines der beiden Review-Verfahren lassen sich aufgrund der Studienergebnisse nicht abgeben. Die spezifische Arbeitsstruktur und –organisation sowie die Präferenzen der Mitarbeiter an den einzelnen Hochschulstandorten sollten bei der Wahl des Verfahrens berücksichtigt werden.

  19. Accuracy of routine MRI in lesions of the supraspinatus tendon - comparison with surgical findings; Treffsicherheit der nativen und kontrastverstaerkten MRT im Routineeinsatz bei Supraspinatussehnenrupturen - Vergleich mit operativen Ergebnissen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schroeder, R.-J.; Bostanjoglo, M.; Herzog, H.; Hidajat, N.; Roettgen, R.; Maeurer, J.; Felix, R. [Humboldt-Univ. zu Berlin, Klinik fuer Strahlenheilkunde, Charite, Campus Virchow-Klinikum (Germany); Kaeaeb, M. [Humboldt-Univ. zu Berlin, Klinik fuer Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Charite, Campus Virchow-Klinikum (Germany)

    2003-07-01

    Purpose: To determine the correlation of the extent of lesions of the supraspinatus tendon in MRI's of the shoulder with surgical or arthroscopic findings using the classification of Snyders and Batemann, respectively. Materials and methods: The preoperative MRI's of 80 patients (age: 16-76/47.4{+-}14.0 years) which were performed due to various complaints of the shoulder were analyzed retrospectively by two experienced and blinded radiologists. We evaluated the incidence and the extent of partial or complete ruptures of the supraspinatus tendon. After MRI, an arthroscopic or open surgical intervention was performed (=gold standard). Various MR-scanners were used with a field strength of 1.0 T (17 cases), or 1.5 T (63 cases) and flexible or inflexible arthro coils. Additionally to plain MRI, 38 of 80 patients underwent contrast enhanced MRI. The MR and the surgical or arthroscopic findings were compared and statistically analyzed. Results: Neglecting the localization and the extent of discontinuity of the supraspinatus tendon, the sensitivity of the 80 MRI's was 0.93, the specificity 0.69, and the accuracy 0.85. The sensitivity increased to 0.96 with constant specificity and an accuracy of 0.83 excluding the lesions with an extent below 1 cm. Compared with non-enhanced examinations, the contrast enhanced MRI revealed higher sensitivity (+7%, 0.89 vs. 0.96), higher specificity (+11%, 0.64 vs. 0.75), and higher accuracy (+8%, 0.81 vs. 0.89) in depicting lesions of the supraspinatus tendon at all. On T{sub 1}-weighted images, the detection of lesions at all and the differentiation between partial and complete ruptures were improved significantly by contrast enhancement, especially in lesions with an extent below 1 cm. Diagnostic failures were seen in examinations without intravenous contrast application, artifacts, extent of the lesion below 1 cm, differenting between degeneration and partial rupture of the tendon, differentiating between severely degenerated tendons with partial rupture and complete rupture, and covered ruptures. (orig.) [German] Ziel: Korrelation des Laesionsausmasses der Supraspinatussehne im Schulter-MRT mit dem offen chirurgischen oder arthroskopischen Befund (chirurgische Klassifikation nach Snyders bzw. Bateman) bei Verwendung routinemaessig (Hauptfragestellung der Zuweiser: u.a. Rotatorenmanschettenlaesion posttraumatisch oder bei Bewegungseinschraenkung, Zustand des Labrum glenoidale) angefertigter MRT-Untersuchungen. Material und Methode: Retrospektiv verblindet wurden 80 (Patientenalter 16-76/47,4{+-}14,0 Jahre) zur Abklaerung unterschiedlicer Schulterbeschwerden praeoperativ durchgefuehrte MRT-Untersuchungen der Schulter von zwei unabhaengigen Auswertern analysiert. Evaluiert wurden hierbei das Vorliegen und Ausmass einer Supraspinatussehnenkomplett- oder -teilruptur. Anschliessend wurde bei diesen Patienten eine offene oder arthroskopische Operation durchgefuehrt, deren Befund als Goldstandard gewertet wurde. Verwendet wurden diverse MR-Tomographen mit Feldstaerken von 1,0 T (17 Faelle) bzw. 1,5 T (63 Faelle) sowie fuer Schulter- bzw. Gelenkuntersuchungen speziell geeignete starre oder flexible Spulen. Zusaetzlich zur Nativ-MRT wurde bei 38 von 80 Patienten intravenoes Kontrastmittel appliziert. Die von zwei Radiologen erstellten Befunde wurden mit den operativ bzw. arthroskopisch gewonnenen Ergebnissen verglichen und statistisch analysiert. Ergebnisse: Werden weder Lokalisation noch Ausdehnung der Kontinuitaetsstoerung der Supraspinatussehne beruecksichtigt, erbrachten die 80 MRT eine Sensitivitaet von 0,93, eine Spezifitaet von 0,69 und eine Treffsicherheit von 0,85. Die Sensitivitaet stieg auf 0,96 bei gleichbleibender Spezifitaet und einer Treffsicherheit von 0,83, wenn man die Laesionen von unter 1 cm Ausdehnung unberuecksichtigt liess. Vergleicht man die nativ und kontrastmittelgestuetzt durchgefuehrten mit den nur nativ durchgefuehrten MRT, lag bei jenen die Sensitivitaet um 7% (0,96 vs. 0,89), die Spezifitaet um 11% (0,75 vs. 0,64) und die Treffsicherheit um 8% (0,89 vs. 0,81) hoeher bei der Erkennung einer Supraspinatussehnenlaesion als bei den reinen Nativ-Untersuchungen. Die intravenoese Kontrastmittelgabe erleichterte in der T{sub 1}-Gewichtung signifikant sowohl die prinzipielle Feststellung einer Laesion als auch die Differenzierung zwischen Teil- und Komplettrupturen, insbesondere bei Laesionen unter 1 cm Ausdehnung. Fehleinschaetzungen kamen vor bei fehlender Kontrastmittelgabe, Bewegungsartefakten, einer Laesionausdehnung unter 1 cm, der Differenzierung reiner Degenerationen ohne Ruptur von Teilrupturen, der Differenzierung der Teilrupturen mit deutlicher Degeneration von Komplettrupturen sowie der Erkennung von gedeckten Rupturen. (orig.)

  20. Comparison of diagnostic systems for service-aged PE/XPLE-insulated medium voltage cables; Vergleich von Diagnosesystemen zur Beurteilung des Alterungszustandes PE/VPE-isolierter Mittelspannungskabel

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Plath, R. [IPH, Berlin (Germany); Kalkner, W. [Technische Univ. Berlin (Germany); Krage, I. [VEW Eurotest, Dortmund (Germany)

    1997-09-22

    Preventive maintenance of medium voltage cable systems requires test methods to evaluate the ageing state of PE/XPLE-insulated medium voltage cables. A number of diagnostic systems based on different measuring principles have been developed as a consequence. Comparative investigations using these diagnostic systems on service-aged medium voltage cables, including laboratory measurements as well as on-site testing have been carried out on a large scale to evaluate the effectiveness and practical usability of the systems. Summarising it can be stated that the diagnostic systems tested can give a rough evaluation of the ageing state of the cables. The evaluation is, however, often differing between the different systems and, additionally, sometimes leads to a misjudgement. (orig.) [Deutsch] Die zustandsorientierte Instandhaltung von Mittelspannungskabelanlagen erfordert aussagefaehige Diagnoseverfahren zur Beurteilung der Betriebsuzverlaessigkeit der Kabelanlagen. Seitens der Prueftechnikhersteller wurden dazu nach verschiedenen Wirkprinzipien arbeitende Diagnosesysteme entwickelt. In umfangreichen Vergleichsuntersuchungen an betriebsgealterten Kabeln im Labor und vor Ort wurden die Aussagefaehigkeit und die Praxistauglichkeit der verschiedenen Geraete ueberprueft. Die Ergebnisse zeigen, dass mit den derzeit verfuegbaren Diagnosesystemen eine grobe, jedoch oft nicht einheitliche und nicht in allen Faellen zuverlaessige Beurteilung des Alterungszustandes moeglich ist. (orig.)

  1. Ecological, energetic and economical comparison of fermentation, composting and incineration of solid biogenic waste materials; Oekologischer, energetischer und oekonomischer Vergleich von Vergaerung, Kompostierung und Verbrennung fester biogener Abfallstoffe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Edelmann, W. [Arbeitsgemeinschaft Bioenergie GmbH, Arbi, Baar (Switzerland); Schleiss, K. [Umwelt- und Kompostberatung Schleiss, Baar (Switzerland)

    2001-07-01

    This study compares different technologies for the treatment of biogenic wastes, including open windrow and enclosed tunnel composting, anaerobic digestion, the combination of both these methods and burning in waste incineration plants. The methods are compared from the points of view of environmental impact, energy use and production, and economics. The environmental impact, calculated for normalised quantities of waste using the 'Ecoindicator 95+' tool, are discussed and the methane and carbon dioxide emissions of the different methods of treatment are compared. Also, the considerable differences to be found in the energy balances of the different systems are discussed in the light of efforts to substitute nuclear and fossil-fuel generated power. Cost and energetic comparisons are also made between compost and artificial fertilisers. The report is concluded with recommendations for adapting bio-technological methods for the treatment of wastes with an emphasis on anaerobic processes.

  2. Preoperative imaging in 78 living kidney donors using CE-MRA and DSA; Donor-Evaluation vor Lebendnierenspende: Vergleich von CE-MRA und DSA an 78 Patienten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lemke, U.; Taupitz, M.; Hamm, B.; Kroencke, T.J. [Inst. fuer Radiologie, Charite - Universitaetsmedizin Berlin (Germany); Kluener, C. [Inst. fuer Radiologie und Neuroradiologie, Evangelisches Krankenhaus Oldenburg (Germany); Giessing, M.; Schoenberger, B. [Urologische Klinik und Poliklinik, Charite - Universitaetsmedizin Berlin (Germany)

    2008-01-15

    Purpose: to evaluate contrast-enhanced 3D magnetic resonance angiography (CE-MRA) and digital subtraction angiography (DSA) in comparison with the intraoperative findings in living kidney donors. Materials and methods: a total of 156 kidneys in 78 potential kidney donors were prospectively examined using CE-MRA (0.2 mmol Gd/kg, voxel size 1.3 x 0.8 x 2.0) and DSA. Two experienced radiologists assessed the images in consensus regarding the renal vascular anatomy and variants. The results for the 67 candidates accepted for donation were compared to the intraoperative findings. In the other kidneys not accepted for donor nephrectomy, MRA and DSA were compared with each other. Results: nineteen arterial variants were identified intraoperatively, of which 11 (58%) were also detected by preoperative CE-MRA and 10 (53%) by preoperative DSA. Of the 10 venous variants found intraoperatively, CE-MRA detected 8 (80%) and DSA 3 (30%). The agreement (kappa test) between MRI and DSA for all 156 evaluated kidneys was 0.7 for arterial variants (McNemar p = 0.12) and 0.3 for venous variants (McNemar p = 0.01). The preoperative choice of kidney (right or left) made on the basis of the renal vascular anatomy seen on CE-MRA and DSA differed in 22% of the 78 potential donors (McNemar P = 0.3). (orig.)

  3. Green electricity and biofuels in Germany and France. A comparison of policy-networks; Gruener Strom und Biokraftstoffe in Deutschland und Frankreich. Ein Vergleich der Policy-Netzwerke

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brand-Schock, Ruth

    2010-07-02

    In recent years, the renewable energy experienced a significant upturn in the field of power generation in Europe. The transport sector is one area in which the targets of improving security of supply and reducing greenhouse gas emissions can be accomplished very difficult. The energy supply of road transport almost is based entirely on oil. The contribution under consideration examines the evolution of the actors and policy areas of biofuel production and electricity production from renewable energy sources in Germany and France. The investigation period extends until the year 2006.

  4. Effects of combustion particles - Comparison of health relevance of wood fires and diesel engines; Wirkung von Verbrennungspartikeln. Vergleich der Gesundheitsrelevanz von Holzfeuerungen und Dieselmotoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Klippel, N.; Nussbaumer, T.

    2007-03-15

    This comprehensive final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) takes a look at the relevance of fine-dust particles (PM10, particulate matter smaller than 10 microns) emitted from wood-fired boilers in comparison with soot from diesel engines. Medicinal basics with reference to the particles concerned are explained, including the physiology of the human respiratory system, its defence mechanisms against fine dust as well as detrimental health effects to the nose, lungs and cardio-vascular system. Also, allergic reactions and effects at cell level are discussed. The mechanisms involved in the emission of the particles in ovens and diesel engines are examined and compared. The methods used to take samples of the particles are explained and the results of cell-tests are presented and discussed. Estimates of the particle concentrations in the lung are presented and comparisons are made of loading during smog-periods. The report is rounded off with a comprehensive list of literature on the subject.

  5. Management of waste solvents in the chemical industry - An ecological comparison of distillation and incineration; Abfallloesungsmittelbewirtschaftung in der chemischen Industrie. Ein oekologischer Vergleich von Rektifikation und Verbrennung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hofstetter, T.B.

    2002-07-01

    This final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) presents the results of a project in which two methods of dealing with solvent wastes were compared - distillation or incineration. The results of an analysis made of two case studies, a waste-solvent incineration plant and a batch distillation column, are presented. These were used to develop a simplified evaluation model for the two methods. The three methods used for the analysis of environmental impact are described - Eco-Indicator 99, ecological scarcity and primary energy demand. The authors note that the distillation model cannot be generally applied as the process is very dependent on the particular mixture of solvents being distilled and that the energy assessment method is dependent on the particular form of energy substituted by the energy produced in the incineration system. The evaluation model developed was used for 5 different mixtures of solvents. The results of the project show that apart from the availability of an accurate evaluation model, the life-cycle inventories for petrochemical production of solvents are limited and may compromise the applicability of the model to other mixtures of solvents.

  6. Detection and characterization of left Ventricular Thrombi by MRT compared to Transthoracic Echocardiography; Detektion und Charakterisierung linksventrikulaerer Thromben mittels MRT im Vergleich zur transthorakalen Echokardiographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bruder, O.; Jochims, M.; Sabin, G.V. [Klinik fuer Kardiologie und Angiologie, Elisabeth - Krankenhaus Essen (Germany); Waltering, K.U.; Hunhold, P.; Narin, B.; Barkhausen, J. [Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Universitaetsklinikum Essen (Germany)

    2005-03-01

    Purpose: Transthoracic echocardiography is the routine diagnostic procedure in assessing patients with left ventricular thrombi, but is limited by the acoustic window and poor contrast between thrombus and adjacent myocardium. This study evaluates the role of cardiac MRI in the detection of left ventricular thrombi in patients with chronic myocardial infarction compared to standard transthoracic echocardiography. Materials and Methods: In 82 patients (55 men and 27 women, age 36 to 79 years, median 59{+-}11 years) who suffered a myocardial infarction more than 6 months earlier, transthoracic echocardiography and MRI were performed. The MRI protocol included steady state cine imaging (true FISP: TR 3.0 ms, TE 1.5 ms, FA 65 ) in standard long and short axis orientation and contrast-enhanced imaging using a 3D IR-FLASH sequence with long inversion time (TR 4 ms; TE 1.43 ms, FA 10 , TI 300 ms) early, and a 2D IR-FLASH sequence with optimized inversion time (TR 8 ms, TE 4.3 ms, FA 20 , TI 180-280 ms) late after administration of gadolinium. Results: Transthoracic echocardiography depicted 12 thrombi. Contrast-enhanced MRI confirmed these 12 thrombi and detected 23 additional thrombi. With the exception of 2 very small apical thrombi only visible on contrast-enhanced MRI images, spherical thrombi were diagnosed by both techiques, whereas only contrast-enhanced MRI was able to visualize mural thrombi. Left ventricular thrombi were more frequently diagnosed in patients with moderate to severe impairment of the left ventricular systolic function, 32/42 (76%), or in patients with left ventricular aneurysms, 21/24 (84%). Conclusion: Contrast-enhanced MRI is mostly superior to transthoracic echocardiography in diagnosing mural left ventricular thrombi in patients who had suffered a myocardial infarction. Intracavitray thrombi are mor frequently found in patients with impaired regional and global left ventricular function. (orig.)

  7. Benefit from holistic wind turbine control. A comparison to individual pitch control; Vorteile der ganzheitlichen Regelung von Windkraftanlagen. Ein Vergleich zur individuellen Pitchregelung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hess, Felix [Robert Bosch GmbH, Stuttgart (Germany); King, Rudibert [Technische Univ. Berlin (Germany)

    2013-06-01

    The main wind turbine controller has to fulfill different performance goals. Within several constraints, like the acceptable range of rotational speed of the rotor or the minimum speed for applying generator torque, the extracted power needs to be maximized. At the same time, extreme and fatigue loads of the turbine should be minimized. The classical approach to this task is decentralized control. That means that multiple controllers, which are independent of each other, are designed for speed control, tower vibration damping and load reduction. In contrast, in this paper a holistic controller is presented, which combines the three goals in a single controller with multiple inputs and multiple outputs (MIMO). Both approaches are based on a mathematical model of the wind turbine, which covers all necessary degrees of freedom. This model depends affine on wind speed. Using the H-infinity controller design framework, the controllers are calculated. By that, also the gain scheduling is determined, which guarantees stability of the controller for the parameter affine model of the wind turbine. The design of the decentralized controllers is based on sub-models of the wind turbine. The design of the holistic controller is based on the full model of the wind turbine. For both approaches the control objectives are described with the same weighting functions in the frequency domain. The approaches are compared based on simulation results. A complex nonlinear model of a 2.5 MW wind turbine is simulated and load cases according to IEC 61400 are evaluated. (orig.)

  8. The Ethnic Politics of Coup Avoidance: Evidence from Zambia and Uganda Ethnopolitik und die Vermeidung von Militärputschen: Sambia und Uganda im Vergleich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefan Lindemann

    2011-01-01

    Full Text Available Though military interventions seem endemic in sub-Saharan Africa, more than a third of all countries have been able to avoid military coups. To solve this puzzle, this article relates the likelihood of military coups to the degree of ethnic congruence between civilian and military leaders, arguing that coup avoidance is most likely when government and army either exhibit the same ethnic bias or are both ethnically balanced. This argument is illustrated by a comparison of the diverging experiences of Zambia and Uganda. While Zambia is among Africa’s coup-free countries, Uganda’s vulnerability to military intervention has varied over time – with four coups under Obote and the Uganda National Liberation Front (UNLF but no coups under Amin and Museveni. Drawing on original longitudinal data on the ethnic distribution of political and military posts, the article shows that the absence of military coups in Zambia goes back to the balanced composition of government and army. In Uganda, coup avoidance under Amin and Museveni can be linked to the fact that government and army exhibited the same ethnic bias, whereas the coups against the Obote and UNLF regimes reflected either ethnic incongruence between civilian and military leaders or the destabilising combination of a similarly polarised government and army.Politische Interventionen von Militärs scheinen im subsaharischen Afrika allgegenwärtig zu sein. In mehr als einem Drittel der afrikanischen Staaten kam es jedoch bislang nicht zu einem Militärputsch. Der Autor dieses Beitrags vermutet eine Verbindung zwischen dem Grad ethnischer Kongruenz in der zivilen und der militärischen Führung eines Staates und der Wahrscheinlichkeit von Militärinterventionen; er argumentiert, dass ein Putsch immer dann vermieden werden kann, wenn Regierung und militärische Führung entweder von der gleichen ethnischen Gruppe dominiert werden oder wenn beide ethnisch ausgewogen zusammengesetzt sind. Dieser Erklärungsansatz wird an einer vergleichenden Fallstudie zu Sambia und Uganda empirisch überprüft. Während es in Sambia bislang keinen Militärputsch gab, war Uganda im Zeitverlauf unterschiedlich stark anfällig für politische Interventionen des Militärs – es kam zu insgesamt vier Militärputschen gegen Obote und die Uganda National Liberation Front (UNLF, nicht aber gegen Amin und Museveni. Auf der Grundlage umfangreicher Primärdaten zur ethnischen Verteilung von Staatsämtern und hohen militärischen Funktionen führt der Autor das Ausbleiben von Militärputschen in Sambia auf die ethnisch ausgewogene Zusammensetzung von Regierung und Militär zurück. Im Fall von Uganda erklärt er das Ausbleiben erfolgreicher Putsche unter Amin und Museveni vor allem dadurch, dass die Schaltstellen politischer und militärischer Macht jeweils von Mitgliedern derselben ethnischen Gruppe dominiert waren. Demgegenüber führt der die Militärputsche gegen Obote und die UNLF entweder auf die Inkongruenz der ethnischen Balance innerhalb der jeweiligen politischen und militärischen Elite zurück oder auf die destabilisierende Kombination einer ethnisch ähnlich stark polarisierten Zusammensetzung von Regierung und Armee.

  9. Vergleich der umweltrelevanten Faktoren von Holzfurnierlagenverbundwerkstoffen (WVC – Wood Veneer Composite) und metallischen Werkstoffen am Praxisbeispiel eines Skidfördersystems

    OpenAIRE

    Feig, Katrin; Eichhorn, Sven

    2016-01-01

    Für eine Beurteilung von Produkten bzw. Produktsystemen im Maschinenbau spielen neben technischen Kennwerten immer mehr die Umweltauswirkungen der Systeme eine wichtige Rolle. Diese Anforderungen haben die Nachfrage für nachhaltige und umweltfreundliche Konstruktionswerkstoffe im Maschinenbau erhöht. Eine Möglichkeit für solche ökologisch vorteilhaften Werkstoffe stellen ausgewählte Holzwerkstoffe dar. Mit diesen Holzwerkstoffen sollen technische Produkte entwickelt werden, welche den Unterne...

  10. Ecological balancing of used oil utilization methods. Final report; Oekologische Bilanzierung von Altoel-Verwertungswegen. Oekologischer Vergleich von vier wichtigen Altoelverwertungsverfahren. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kolshorn, K.U. [ARCADIS Trischler und Partner GmbH (AT und P), Darmstadt (Germany); Fehrenbach, H. [ifeu-Institut fuer Energie- und Umweltforschung GmbH, Heidelberg (Germany)

    2000-01-01

    In Germany, about 480.000 tons of used oil that are collected each year have to be disposed of and utilized. Four used oil utilization processes (re-processing to base oils; re-processing for fuels; thermal utilization in cement works; pressure gasification for the production of synthesis gas or methanol) were evaluated using an eco-balance. The balance boundary comprises on the one hand the utilization processes and their system-related side-processes (provision of energy, production of auxiliaries, waste disposal, transport) and on the other the processes that are substituted by the products recovered from the utilization processes. The impact assessment covers the indicator list of DIN/NAGUS. Furthermore, the accumulation of pollutants in the products is discussed. On the impact assessment level, no clear ranking of options can be derived since each option has its advantages resp. disadvantages in relation to the other. The reduced impacts of the substituted processes are decisive for the ranking of the option. The final ranking of the options is carried out by the Umweltbundesamt (UBA) based on the interpretation logic of the UBA evaluation method for eco-balances. The present study concludes with the processing and preparation of the balance results for such an interpretation (especially the standardization of the results of the impact assessment based on the total impact assessment based on the total impact in Germany). (orig.) [German] In Deutschland sind jaehrlich ca. 480.000 t Altoel, die im Rahmen der gesetzlich geregelten Altoelsammlung anfallen, zu entsorgen und zu verwerten. Vier Verwertungsverfahren fuer Altoel (Aufarbeitung zu Grundoelen; Aufarbeitung zu Brennstoffen; thermische Nutzung in Zementwerken; Druckvergasung zur Herstellung von Synthesegas bzw. Methanol) wurden anhand einer Oekobilanz bewertet. Der Bilanzraum umfasst einerseits die jeweiligen Verwertungsprozesse incl. der systembedingten Nebenprozesse (Energiebereitstellung, Hilfsstoffherstellung, Reststoffentsorgung, Transporte) und andererseits die durch die Verwertungsprodukte substituierten Prozesse. Die Wirkungsabschaetzung umfasst die Indikatorenliste des DIN/NAGUS. Darueber hinaus wurde auch die Frage der Schadstoffanreicherung in den Produkten diskutiert. Auf der Ebene der Wirkungsabschaetzung laesst sich keine klare Rangfolge der Optionen bilden, da jede Option gegenueber der anderen Vor- und Nachteile aufweist. Mehr als die eigentlichen Verwertungsprozesse sind zumeist die eingesparten Wirkungen der substituierten Prozesse ausschlaggebend fuer das Abschneiden der Option. Die Erarbeitung einer Rangfolge erfolgt durch das Umweltbundesamt selbst anhand der Auswertungslogik der UBA-Bewertungsmethode fuer Oekobilanzen. Die vorliegende Studie endet mit der Aufbereitung der Bilanzergebnisse fuer eine solche Auswertung (insb. die Normierung der Ergebnisse der Wirkungsabschaetzung anhand der Gesamtwirkung in Deutschland). (orig.)

  11. Safety and risk, a comparison on an international scale with regard to society, law and economy. Sicherheit und Risiko im internationalen Vergleich - gesellschaftlich, rechtlich, wirtschaftlich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Compes, P.C. (ed.)

    1987-01-01

    More than 130 experts of different nations and different fields of science met to discuss the following subjects: Traffic and transport, labour and employment, products and commodities, energy and environment (safety concepts for fossil-fuel and nuclear power plants, international harmonisation of nuclear technical standards, harmonisation of environmental law in a European context). All contributions are presented in their original language, with abstracts in German, English, and French. (HP).

  12. Free but efficient. Comparative evalution of free current inverter design software; Gratis, aber nicht umsonst. Kostenlose Wechselrichter-Auslegungssoftware im Vergleich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Witte, Markus

    2009-04-15

    Design software provided by producers of current inverters is free as a rule, but this does not mean that there are no highly sophisticated softwares among the 18 German-language products compared in this test by PHOTON. Others may be simpler, with a home-made appearance, but this need not be a disadvantage as one of the main requirements on this kind of software is user-friendliness and ease of use. These are the key criteria, not the graphical design of the user interphase. (orig.)

  13. Indicators for the international comparison of energy consumption and greenhouse-gas emissions; Indikatoren fuer den internationalen Vergleich des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hohmann, R.; Steiner, S.; Koch, P

    2007-11-15

    This comprehensive report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) examines the energy consumption and greenhouse-gas emissions of various Swiss economical sectors including industry, services, households and traffic. Comparisons are made with the corresponding areas in the European Union and other countries. In spite of the relatively good situation in the Swiss industrial sector, further investigation is recommended. Room for improvement in the services sector is mentioned and average performance as far as energy consumption in households is concerned is noted. It is estimated that a considerable potential for improvement is available in this sector. Motorised traffic is quoted as being the main source of greenhouse-gas emissions, Switzerland being the second worst European country in this respect. Estimates are made concerning the potential for emission reductions in the various areas.

  14. Cryotherapy of malignant tumors: MR imaging in comparison with pathological changes in mice; Kryotherapie maligner Tumoren: Untersuchungen mittels MRT im Tierexperiment und Vergleich mit morphologischen Veraenderungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Romaneehsen, B.; Anders, M.; Roehrl, B.; Hast, H.J.; Schiffer, I.; Neugebauer, B.; Teichmann, E.; Schreiber, W.G.; Thelen, M. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie; Hengstler, J.G. [Mainz Univ. (Germany). Inst. fuer Toxikologie

    2001-07-01

    Aim of our study was to investigate the efficacy of 7 F cryoprobes for percutaneous use morpho- and histologically, to examine the role of apoptosis after cryotherapy, and to compare contrast-enhanced MRI with histopathological findings at different time intervals in a tumor-mouse model. Methods: Percutaneous cryotherapy was performed in 15 immunocompromised nude mice with subcutaneously implanted tumors using the non-small-cell lung cancer cell line Lu 1. In group a) 7 mice were sacrificed after definite time intervals and histological examinations were done for evaluation of necrosis and apoptosis (HE; TUNEL assay); 2 mice are in long-term follow-up. In group b) in 6 mice tumor destruction and perfusion before and after freezing were investigated with native and contrast-enhanced MR imaging (T{sub 1}- and T{sub 2}-weighted spin-echo) and compared with histopathological findings. Histological control were done in 2 untreated mice. Results: We observed fast tumor-reduction within two weeks (ca. 50%). On long-term follow-up (> 6 months) no recurrence has been noticed so far. Tumors were well vascularized prior to treatment and did not-show contrast enhancement an any time after cryotherapy. A narrow contrast-enhanced zone was seen on the tumor border subcutaneously as a sign of peripheral hyperemia and central vascular stasis after cryotherapy. On histology there was evidence of both apoptosis and necrosis. (orig.) [German] Evaluierung der Durchfuehrbarkeit und Effizienz einer perkutanen Kryotherapie mittels 7-F-Kryosonde in Nacktmaeusen. Erheben des histopathologischen Befundes der Kryolaesion nach definierten Zeitintervallen und Ueberpruefung einer moeglichen Rolle der Apoptose nach Kryotherapie. Darstellung morphologischer Veraenderungen des Tumors und des angrenzenden Gewebes im Anschluss an die Kryotherapie mittels kontrastmittelunterstuetzter MRT. Methodik: Zweiminuetige Kryotherapie subkutan implantierter Tumoren eines nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms (Lu1-Zellreihe) bei 15 Nacktmaeusen. Gruppe a (9 Tiere): Praeparation und histomorphologische Begutachtung (HE-Faerbung; TUNEL-Assay) von 7 Tieren nach 0-28 Tagen; Langzeitverlauf von zwei Tieren. Gruppe b: zusaetzliche MRT-Untersuchung von 6 Tieren vor sowie zu definierten Zeitintervallen nach der Kryotherapie mittels T{sub 1}- und T{sub 2}-gewichteter sowie kontrastverstaerkter T{sub 1}-gewichteter Spin-Echo-Sequenzen und anschliessende Praeparation. Vergleichende histologische Kontrolluntersuchung an unbehandelten Maeusen. Ergebnisse: Rasche Tumorverkleinerung nach Kryotherapie (50% innerhalb zwei Wochen) und narbige Ausheilung mit einer rezidivfreien Ueberlebenszeit von ueber 6 Monaten bei zwei Maeusen. In der nach der Kryotherapie durchgefuehrten MRT fehlende Kontrastmittelanreicherung im behandelten Gewebe mit stark anreicherndem Randsaum als Zeichen einer zentralen Stase und peripheren Hyperaemie. Histologisch zunehmende, nach 4 Tagen fast vollstaendige Nekrose des eingefrorenen Bezirkes sowie Apoptose-positive Kerne im TUNEL-Assay. (orig.)

  15. Waste heat for refrigeration. Comparative analysis of four steam-based refrigeration processes; Abwaerme zur Kaelteerzeugung. Vier dampfbetriebene Kaelteerzeugungsverfahren im Vergleich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuschka, M. [York Deutschland, Nuernberg (Germany); Hilligweg, A. [Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nuernberg (Germany). Fachbereich Maschinenbau und Versorgungstechnik

    2004-10-01

    Steam can make refrigeration more efficient in cases where high-temperature waste heat is available at low cost and where refrigeration is required year-round. (orig.) [German] Steht Abwaerme auf hohem Temperaturniveau kostenguenstig zur Verfuegung und wird gleichzeitig ganzjaehrige Kaelte benoetigt, kann die Verwendung von Dampf die Wirschaftlichkeit der Kaelteerzeugung erhoehen. (orig.)

  16. Comparing CT with SPECT in chronic pulmonary thromboembolism: Are hyperdensities due to hyperperfusion?; CT im Vergleich mit SPECT bei chronisch rezidivierender Lungenembolie: Hyperdensien als Zeichen pulmonalarterieller Hyperperfusion?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schwickert, H.C. [Klinik fuer Radiologie, Mainz Univ. (Germany); Kauczor, H.U. [Klinik fuer Radiologie, Mainz Univ. (Germany); Piepenburg, R. [Klinik fuer Nuklearmedizin, Mainz Univ. (Germany); Schweden, F. [Klinik fuer Radiologie, Mainz Univ. (Germany); Schild, H.H. [Klinik fuer Radiologie, Mainz Univ. (Germany); Iversen, S. [Klinik fuer Herz-, Thorax- und Gefaesschirurgie, Mainz Univ. (Germany); Thelen, M. [Klinik fuer Radiologie, Mainz Univ. (Germany)

    1995-03-01

    Purpose of this study was to assess the aetiology of inhomogeneous lung parenchymal attenuation in patients with chronic pulmonary thromboembolism, presenting as sharply demarcated areas of increased and decreased density on computed tomography. In 52 patients with chronic pulmonary thromboembolism, computed tomography (CT) was compared with perfusion scintigraphy (including SPECT) and agreement was assessed: `Good` (all hyperdense CT segments are perfused on scan), `moderate` or `poor` (one or two resp. three or more hyperdense CT segments are not perfused). 44 of the 52 patients showed an inhomogeneous pulmonary attenuation on CT. Correlation of hyperdense areas with perfused lung parenchyma was graded as `good` in 26 cases, `moderate` in 14 and `poor` in 4 cases. In 40 of these 44 patients, scintigraphy revealed additional perfusion defects in homogeneously lucent areas on CT. In 6 of 8 patients with entirely homogeneous lung density on CT, SPECT revealed perfusion defects. (orig./MG) [Deutsch] Ziel dieser Studie war es, die Aetiologie computertomographischer Lungenparenchymveraenderungen (scharf abgegrenzte Areale vermehrter und verminderter Dichte) bei Patienten mit chronisch rezidivierenden Lungenembolien zu untersuchen. Bei 52 Patienten mit gesicherter chronischer Lungenembolie wurde die Computertomographie (CT) des Thorax mit der Perfusionsszintigraphie (inklusive SPECT) verglichen und die Uebereinstimmung beurteilt: Gut (alle hyperdensen CT-Areale sind im Szintigramm perfundiert), maessig oder schlecht (ein bis zwei bzw. drei oder mehr hyperdense Segmente sind szintigraphisch nicht perfundiert). 44 der 52 Patienten zeigten eine inhomogene Lungendichte in der CT. Die Uebereinstimmung hyperdenser Areale mit perfundiertem Parenchym war `gut` in 26, `maessig` in 14 und `schlecht` in 4 Faellen. Zusaetzliche Perfusionsdefekte in homogen hypodensen Teilen des Lungenparenchyms fanden sich bei 40 dieser 44 Patienten. 6 der 8 Patienten mit homogener Dichte beider Lungen hatten Perfusionsdefekte im SPECT. (orig./MG)

  17. Diagnosis of acute pulmonary embolism: Comparison between helical CT and DSA in the animal experiment; Diagnostik der akuten Lungenembolie: Vergleich zwischen Spiral-CT und DSA im Tierexperiment

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmitz-Rode, T. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Kilbinger, M. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Adam, G. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Guenther, R.W. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik

    1995-10-01

    In 11 dogs, lobar, segmental, and subsegmental occlusions of the pulmonary arteries were produced. Subsequent to selective pulmonary angiography, the animals were examined with contrast-enhanced helical CT. In the main and lobar pulmonary arteries there was a complete correlation between CT and DSA in documentation of total and partial embolic occlusions. Identification of segmental and subsegmental pulmonary emboli by CT required a second run with optimized parameters in 7 of 11 cases. Nevertheless, 18% of the peripheral arteries could not be classified. (orig./MG) [Deutsch] In 11 Hunden wurden embolische Verschluesse lobaerer, segmentaler und subsegmentaler Pulmonalarterien erzeugt. Im Anschluss an die selektive Pulmonalisangiographie wurden die Tiere computertomographisch im Bolus-Spiral-Modus untersucht. Im Bereich der Pulmonalishauptstaemme und der Lobararterien ergab sich eine vollstaendige Uebereinstimmung von CT und DSA in der Darstellung kompletter und partieller embolischer Verschluesse. Der CT-Nachweis von Embolien auf Segment- und Subsegmentebene machte in 7 von 11 Faellen einen zweiten Untersuchungsgang mit optimierten Parametern erforderlich. Dennoch waren 18% der peripheren Arterien nicht sicher beurteilbar. (orig./MG)

  18. Comparison of energy efficiency solutions for households applying electrical energy measurement of individual consumers - Final report; Vergleich verschiedener Effizienzloesungen mit Einzelverbrauchermessung fuer Haushalte - Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fercu, M.; Kistler, R.

    2009-12-15

    This final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) discusses the growing demand for so-called 'Energy Feedback Systems' being experienced by numerous energy utilities. These systems allow the presentation of highly-detailed (electrical) energy consumption information to the residents of households. The aim of these systems is discussed which is to sensitize the customers and provide them with a higher level of awareness of their personal energy consumption in order to motivate them to conserve power. This short report analyses existing and near-future systems that can provide power consumption information and which can also automate the operation of household electrical devices. The report focuses on the comparison of four commercial systems available in Switzerland that conform to basic requirements. Furthermore, information on other systems is also provided.

  19. Messung der Leistungsfähigkeit mit der AGARD-STRES-Battery nach partiellem Schlafentzug im Vergleich zu Alkohol und Hypoxie

    OpenAIRE

    Gür, Okan

    2011-01-01

    The DLR Institute of Aerospace Medicine evaluated pilots’ sleep pattern on long-haul flights. Several field studies revealed a shortened sleep duration, which was one part, caused by crossing time zones and the consequent jet-lag the other by short and unfavorable layover times. Similar field studies were carried out on helicopter pilots occupied in air ambulance services. They showed significantly shorter sleep durations during the days of work than in leisure time. However short sleep dura...

  20. Value of radiotherapy in treatment of humeroscapular periarthritis. Comparison with MRI findings; Strahlentherapie der Periarthritis humeroscapularis mit ultraharten Photonen. Vergleich mit kernspintomographischen Befunden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zwicker, C. [Hegau Klinikum Singen (Germany). CT/MRT Abt.; Hering, M. [Hegau Klinikum Singen (Germany). Roentgenologisches Zentralinstitut; Brecht, J. [Hegau Klinikum Singen (Germany). Anaesthesiologisches Inst.; Bjoernsgaerd; Kuhne-Velte, H.J. [Klinikum Konstanz (Germany). Strahlentherapeutische Belegabt.; Kern, A. [Neurologische Praxis Singen (Germany)

    1998-09-01

    Purpose: Evaluation of MRI in radiotherapy of humeroscapular periarthritis. Patients and methods: Seventy-seven patients with humeroscapular periarthritis prospectively underwent MRI before radiotherapy. Results: Six months after radiotherapy, 34% of the patients had achieved complete pain relief, 35% major pain relief. Twenty percent had only slight improvement and 12% no improvement. Positive correlation of radiotherapy outcome and MRI findings could be shown for acute tendinitis, erosions, and complete and incomplete ruptures of the supraspinatus tendon. Conclusions: Radiotherapy is highly effective in the treatment of humeroscapular periarthritis. The indication can be improved using MRI. (orig.) [Deutsch] Fragestellung: Aussagefaehigkeit der MRT vor Strahlentherapie der Periarthritis humeroscapularis. Methodik: 77 Patienten mit Periarthritis humeroscapularis wurden prospektiv vor der Strahlentherapie mit einem Linearbeschleuniger MR-tomographisch untersucht. Ergebnisse: 6 Monate nach Beendigung der Radiatio waren 34% der Patienten beschwerdefrei. 35% zeigten eine wesentliche Besserung. 20% waren nur geringfuegig gebessert, waehrend bei 12% der Patienten die Symptomatik unveraendert fortbestand. Eine positive Korrelation der MR-Befunde mit dem Therapieerfolg bestand bei akuten Tendinitiden, Usuren sowie kompletten und inkompletten Rupturen der Supraspinatussehne. Schlussfolgerungen: Die Strahlentherapie ist neben operativen Verfahren eine weitere wertvolle Methode zur Behandlung der Periarthritis humeroscapularis. Die MRT ist zur Indikationstellung sinnvoll. (orig.)

  1. Trend der GVO-Verunreinigungen in Lebens- und Futtermitteln. Analyse und Vergleich der GVO-Verunreinigungen in biologischen und konventionellen Produkten in den Jahren 2000-2005

    OpenAIRE

    Wüthrich, Katharina; Nowack, Karin; Oehen, Bernadette

    2006-01-01

    Weltweit hat der Anbau von gentechnisch veränderten (gv) Pflanzen seit der ersten Aussaat im Jahr 1996 auf heute 90 Mio. ha zugenommen. 2005 ernteten spanische Landwirte auf gut 60.000 Hektaren gv-Mais und verwerteten ihn als Futtermittel. Die Anbauflächen in Frankreich, Portugal, Tschechien und Deutschland lagen deutlich tiefer (zwischen 350 und 750 ha). Total wuchsen auf etwa 0,5 % der Maisanbauflächen in der EU gv-Pflanzen. 2006 werden die Flächen, auf denen gv-Mais angebaut wird, vermutli...

  2. Auf dem Weg zur Erstellung einer Variantentypologie von heldenepischem Erzählen: ein Vergleich der Sängergebiete Weissmeerkarelien und Ingermanland / Christian Niedling

    Index Scriptorium Estoniae

    Niedling, Christian

    2006-01-01

    Tutvustatakse tööd, mille peamiseks eesmärgiks on soome suuliselt edasiantud tekstide registreerimine ja tüpologiseerimine, et hiljem interdistsiplinaarselt uurida saksa keskaegset kirjandust ja soome folkloristikat. Tutvustatakse ka Joachim Bumke tekstide analüüsi mudelit

  3. Einstellungen und Motivation von Lehramtsstudentinnen und -studenten in Bezug auf den inklusiven Unterricht in der Grundschule. Ein Vergleich zwischen Deutschland und Österreich

    OpenAIRE

    Hellmich, Frank; Görel, Gamze; Schwab, Susanne

    2016-01-01

    In Folge der Ratifizierung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen durch die deutschsprachigen Länder ergeben sich an verschiedenen Stellen in den Bildungssystemen Herausforderungen, die es zukünftig mit dem Blick auf die Gestaltung inklusiver Bildungsprozesse erfolgreich zu bewältigen gilt. Im Besonderen stellt sich gegenwärtig die Frage nach effizienten Möglichkeiten der Ausbildung angehender Lehrerinnen und Lehrer für inklusive Schulen. In unserer Studie untersuche...

  4. Comparison of different methods of assessing the tar content of gases from wood gasification; Vergleich verschiedener Methoden zur Bestimmung des Teergehalts in Gasen aus der Holzvergasung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Moersch, O.; Spliethoff, H.; Hein, K.R.G. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Verfahrenstechnik und Dampfkesselwesen

    1998-09-01

    The authors present a method developed at the Institute of Chemical Engineering and Steam Boiler Technology (IVD) of Stuttgart University for quasi-continuous online measurement of tar concentrations in gases from biomass gasification. The method is compared with other methods in terms of time requirements, accuracy, and cost: Gravimetry, wet chemical analysis, solid phase amino-adsorption (SPA), and online process gas chromatography. The measurements were carried out on the fluidized-bed combustion system of the IVD. Wood was gasified at 800 degrees centigrade with a fuel/air ratio of 0.25. The measured tar concentrations differed widely, i.e. between 0.8 and 6.8 g per cubic metre. (orig.) [Deutsch] In dieser Arbeit wird ein am Institut fuer Verfahrenstechnik und Dampfkesselwesen (IVD) entwickeltes Verfahren zur quasikontinuierlichen Online-Messung des Teergehalts im Gas aus der Biomassevergasung vorgestellt und mit anderen Methoden aus der Literatur im Hinblick auf Zeitaufwand, Genauigkeit und Kosten verglichen. Untersucht wurden dabei eine gravimetrische Methode, die nasschemische Bestimmung, das Solid-Phase-Amino Adsorptionsverfahren (SPA), sowie die Online Analyse mittels Prozess-Gaschromatograph. Die Messungen wurden an der Wirbelschichtvergasungsanlage des IVD durchgefuehrt. Vergast wurde Holz bei 800 C und einer Luftzahl von 0.25. Der mit den verschiedenen Verfahren ermittelte Teergehalt unterscheidet sich zum Teil erheblich. Es ergaben sich Werte zwischen 0.8 und 6.8 g/m{sup 3}. (orig.)

  5. Für eine bessere „Bevölkerungsqualität“: Ein Vergleich bevölkerungspolitischer Konzepte in Schweden 1920–1940

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ann-Judith Rabenschlag

    2008-01-01

    Full Text Available Having founded the rasbiologiska institutet in Uppsala under the leadership of Herman Lundborg in the 1920s, Sweden took over a leading roll in eugenic discourse. Lundborg’s concept of population policy aimed at measuring the racial value of the Swedish population and to reduce the number of “inferior population elements”. Only a couple of years later, Alva and Gunnar Myrdal assessed the decline in the Swedish birthrate to be a “population crisis”, thus turning the once volkish-conservatively coloured discourse on population policy into a part of social democratic agitation. In spite of obvious ideological and political differences between the concepts of Lundborg and the Myrdals, some continuity in the premises of their argumentation can be pointed out. In both cases the argument of “population quality” justifies the subordination of individual interests and needs to the collective of the race or the folkhemmet (the people’s home respectively.

  6. Secretin-stimulated MR cholangiopancreatography (MRCP): visualization of the normal pancreatic duct in comparison with ERCP; Sekretinstimulierte Magnetresonanzcholangiopankreatikographie: Darstellung des normalen Pankreasgangs im Vergleich zur ERCP

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heverhagen, J.T.; Battmann, A.; Kirsch, M.; Klose, K.J.; Wagner, H.J. [Klinik fuer Strahlendiagnostik, Medizinisches Zentrum fuer Radiologie, Philipps Univ., Marburg (Germany); Eissele, R. [Klinik fuer Gastroenterologie, Medizinisches Zentrum fuer Innere Medizin, Philipps Univ., Marburg (Germany)

    2002-09-01

    Purpose: To determine whether the application of secretin improves the depiction of the normal pancreatic duct and to document the time course of any possible improved visualisation. Patients and Methods: Twenty-eight patients with a normal pancreatic ductal system, proved by ERCP, were prospectively enrolled in our study. MRCP was carried out in a 1.0 Tesla unit using a thick slab single-shot turbo-echo sequence (TR: {infinity}, TE: 1100 ms, FA: 150 , slab thickness: 65 mm). Following acquisition of a non-enhanced image, 1 clinical unit/kg bodyweight of secretin was injected intravenously. During the subsequent ten minutes the MR measurement was repeated every 30 seconds. The images were independently evaluated by two investigators. Results: The improvement in quality after administration of secretin was statistically significant for both investigators (p < 0.05), but no significant difference was found between both investigators concerning the quality of the images (p = 0.49). Prior to the secretin application, the entire ductal system only be evaluated in ten cases (35.7%) by both investigators, afterwards in 26 cases (92.9%). Improvement was achieved after a mean time of 1.5 minutes and lasted until the ninth minute. Conclusion: Intravenous application of secretin improves image quality of MRCP also in patients with no pancreatic pathology. Improvement begins after 1.5 minutes and lasts for about seven minutes. (orig.) [German] Ziel: Wir wollten pruefen, ob die Visualisierung des gesunden Pankreasgangsystems durch die Applikation von Sekretin verbessert wird und ueber welchen Zeitraum sich eine moegliche Verbesserung dokumentieren laesst. Patienten und Methoden: 28 Patienten mit gesundem Pankreasgangsystem, nachgewiesen durch ERCP, wurden prospektiv in die Studie eingeschlossen. Die MRCP wurde in einem 1,0 Tesla Scanner mit einer single-shot Turbo-Spin-Echo Sequenz (TR: {infinity}, TE: 1100 ms, FA: 150 , Slabdicke: 65 mm) durchgefuehrt. Nach der Akquisition von Nativaufnahmen wurde eine klinische Einheit Sekretin/kg Koerpergewicht appliziert. Anschliessend wurde die Messung alle 30 Sekunden ueber einen Zeitraum von 10 Minuten wiederholt. Die Auswertung der Aufnahmen erfolgte durch zwei unabhaengige Untersucher. Ergebnisse: Die Darstellung des Ductus pankreaticus verbesserte sich nach der Sekretinapplikation signifikant (p < 0,05), waehrend sich die Beurteilung der Qualitaet der Untersuchungen bei beiden Auswertern (p = 0,49) nicht unterschied. Vor der Applikation von Sekretin konnte der Pankreasgang in seiner gesamten Laenge, uebereinstimmend von beiden Untersuchern, nur in 10 Faellen (35,7%) beurteilt werden, danach in 26 Faellen (92,9%). Die Verbesserung der Abbildungsqualitaet trat durchschnittlich nach 1,5 Minuten ein und hielt dann durchschnittlich bis zur 9. Minute an. Schlussfolgerung: Die intravenoese Applikation von Sekretin verbessert die Qualitaet der Darstellung des Pankreasgangsystems auch bei nicht pathologisch veraendertem Gangsystem. Die Verbesserung beginnt durchschnittlich nach 1,5 Minuten und haelt dann fuer ca. 7 Minuten an. (orig.)

  7. Comparison of HR-SPECT and MR-imaging in the diagnosis of Perthes disease; Vergleich von HR-SPECT und MRT bei der Diagnostik des Morbus Perthes

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mellerowicz, H. [Orthopaedische Klinik und Poliklinik, Oskar-Helene-Heim, Freie Univ. Berlin (Germany); Schulze, C. [Orthopaedische Klinik und Poliklinik, Oskar-Helene-Heim, Freie Univ. Berlin (Germany); Stelling, E. [Orthopaedische Klinik und Poliklinik, Oskar-Helene-Heim, Freie Univ. Berlin (Germany); Stabell, U. [Praxis fuer Nuklearmedizin, Berlin (Germany); Schedel, H. [Strahlenklinik und Poliklinik, Klinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany)

    1993-12-31

    Children, who are supposed to suffer from M. Legg-Perthes, are diagnosed by clinical-, X-ray examination and today mostly by MRT. MRT gives the most reliable information but high cost, small availability and the demand for resting motionless during the examination is regarded as a problem, especially concerning children. The aim of our study was to evaluate 3D-HR-SPECT as an alternative diagnostic procedure to MRT. 28 children (2-12 years, mean 6,2 years) suspected of suffering from M. Legg-Perthes underwent 3D-HR-SPECT and 16 of them MRT examination. In all 28 children diagnostic assessment of M. Legg-Perthes could be achieved by HR-SPECT (incl. 4 negative cases of transient synovialitis). In 10 cases findings corresponded to MRT evaluation. The statement upon the area of necrosis was similar in both methods, but the reaction of bone to necrosis could be judged in a more differentiated way in HR-SPECT. Besides lower costs further advantages of HR-SPECT were found due to the deficit of movement artifacts (no sedation was required). A disadvantage of this method is X-ray contamination at a low level of 250-400 MBrg. To our experience HR-SPECT is an alternative to MRT for early diagnosis of M. Calve-Legg-Perthes. (orig.) [Deutsch] Bei Kindern mit klinischem Verdacht auf einen M. Perthes ist neben der Anamnese, der klinischen Untersuchung und dem konventionellen Roentgenbild heute haeufig die Durchfuehrung einer kernspintomographischen Untersuchung der naechste Schritt. Der hohen Treffsicherheit dieses Verfahrens stehen jedoch die vergleichsweise geringe Verfuegbarkeit, die hohen Kosten und die Notwendigkeit, waehrend der Untersuchung ruhig zu liegen, was vor allem juengeren Kindern nicht immer gelingt, gegenueber. Ziel unserer Studie war es, die diagnostische Wertigkeit der 3D-HR-SPECT (High Resolution - Single Photonen Emission Computed Tomography) als alternatives Verfahren zur MRT zu ueberpruefen. Hierzu wurden 28 Kinder im Alter von 2-12 Jahren mit klinischem Verdacht auf einen M. Perthes einer HR-SPECT Untersuchung, in 16 Faellen auch einer MRT-Untersuchung unterzogen. Bei allen 28 Kindern waren eindeutige diagnostische Aussagen bezueglich des Bestehens eines M. Perthes im HR-SPECT zu erreichen. In 10 Faellen konnte eine Uebereinstimmung im MRT bestaetigt werden. Die Aussagen ueber die Ausdehnung der Erkrankung im betroffenen Hueftkopf war mit beiden Verfahren aehnlich. Die knoecherne Reaktion auf die Nekrose konnte im HR-SPECT differenzierter beurteilt werden. Neben den geringeren Kosten ist ein weiterer Vorteil der HR-SPECT die geringe Anfaelligkeit gegenueber Bewegungsartefakten, so dass auch lebhafte Kinder nicht, wie im MRT, sediert werden muessen und somit die damit verbundenen Risiken entfallen. Als deutlicher Nachteil dieser Methode ist die Strahlenexposition zu nennen, die jedoch mit 250 bis 400 MBq (bei TC 99 MDP) gering ausfaellt. Nach unseren Erfahrungen stellt somit die HR-SPECT in der Diagnostik des M. Perthes eine alternative Methode zur MRT dar. (orig.)

  8. Comparative study of cogasification and co-combustion of communal sewage sludge in brown coal fuelled plants; Vergleich der Mitvergasung und Mitverbrennung kommunaler Klaerschlaemme in braunkohlegefeuerten Anlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schiffer, H.P.; Bierbaum, K.; Adlhoch, W.; Thomas, G. [Rheinbraun AG, Koeln (Germany)

    1996-12-31

    Co-combustion and cogasification of sewage sludge in brown coal fuelled plants are compared, and an economic assessment is made. (ABI) [Deutsch] Die Mitverbrennung und Mitvergasung von Klaerschlamm in braunkohlegefeuerten Anlagen werden verglichen und auf ihre Wirtschaftlichkeit hin untersucht. (ABI)

  9. Pharmakokinetik von transdermalem Testosterongel bei Männern mit Hypogonadismus: Anwendung des Gels an einer Stelle im Vergleich zu vier Stellen: Eine monozentrische klinische Studie der Phase 1

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wang C

    2003-01-01

    Full Text Available Ein Testosteron-haltiges, hydroalkoholisches Gel wurde als wirksames und leicht anwendbares offenes System zur transdermalen Verabreichung des Hormons bei Männern entwickelt. Da das Gel sowohl auf kleine als auch auf große Hautflächen aufgetragen werden kann, sollte untersucht werden, ob die Größe der Hautfläche, auf die das Gel aufgetragen wird, ein bestimmender Faktor für die Höhe des erreichten Testosteronspiegels ist. Um dieser Frage nachzugehen, wurde die Pharmakokinetik eines transdermalen 1 %igen hydroalkoholischen Testosterongels bei neun Männern mit Hypogonadismus untersucht. Die Probanden trugen in randomisierter Reihenfolge an 7 aufeinander folgenden Tagen einmal täglich eine Dosis von 25 mg Testosteron als Gel entweder viermal an derselben Stelle (linker Arm/Schulter oder an vier verschiedenen Bezirken (linker und rechter Arm/Schultern, linker und rechter Bauch auf. Nach einer Washout-Phase von 7 Tagen wechselte dann jeder Proband für weitere 7 Behandlungstage in die andere Gruppe. Serumproben wurden zur Bestimmung von Testosteron, 5-alpha-Dihydrotestosteron (DHT und Östradiol jeweils vor, während (Tag 1, 2, 3, 5 und 7 sowie nach (Tag 8, 9, 11, 13 und 15 der Anwendung des Testosterongels abgenommen. Am 1. und 7. Tag wurden mehrfache Blutproben nach der Gelanwendung gewonnen; an den anderen Tagen wurden Einzelproben unmittelbar vor der Gelanwendung (24 h nach der vorhergehenden Anwendung abgenommen. Das Testosterongel trocknete innerhalb von 5 Minuten, hinterließ keine Rückstände und verursachte bei keinem der Probanden Hautirritationen. Die mittleren Testosteronspiegel zeigten unabhängig von der Anwendung an einer oder vier Stellen immer dasselbe Muster: Anstieg auf den zwei- bis drei- bzw. vier- bis fünffachen Ausgangswert 0,5 bzw. 24 h nach der Anwendung. Danach erreichten die Serumtestosteronspiegel den Steady-state, blieben während der Dauer der Gelanwendung beim vier- bis fünffachen Ausgangswert (im oberen Normalbereich für Erwachsene, und kehrten innerhalb von 4 Tagen nach Absetzen des Gels wieder zum Ausgangswert zurück. Die Anwendung des Testosterongels an vier verschiedenen Stellen (Anwendungsfläche etwa viermal so groß wie bei Anwendung an einer Stelle führte zu einer mittleren Fläche unter der Kurve (AUC 0-24h beim Testosteronspiegel am 7. Tag (868 ± 72 nmol*h/L, Mittelwert ± SEM, die um 23 % höher, aber ohne signifikanten Unterschied (p = 0,06 zur wiederholten Anwendung an einer Stelle, war (706 ± 59 nmol*h/L, Mittelwert ± SEM. Die fehlende Signifikanz könnte auf die kleine Probandenzahl (n = 9 zurückzuführen sein. Die mittleren Serum-DHT-Spiegel zeigten dasselbe Muster wie Serumtestosteron und erreichten nach 2 Tagen den Steady-state. Die mittlere Serum-DHT-Konzentration am 7. Tag war bei Anwendung an vier Stellen signifikant höher (9,15 ± 1,26 nmol/L, p unter 0,05 als bei Anwendung an einer Stelle (6,9 ± 0,77 nmol/L. Diese Serum-DHT-Spiegel lagen im oder über dem oberen Normalbereich für erwachsene Männer. Das Verhältnis Serum-DHT zu Testosteron war durch die Anwendung des Testosterongels nicht signifikant verändert. Der Serumöstradiolspiegel zeigte dasselbe Muster wie Serumtestosteron und es gab keinen signifikanten Unterschied zwischen der Anwendung an einer bzw. an vier Stellen. Wir schließen daraus, daß die tägliche transdermale Anwendung von 10 g Testosterongel zu ähnlichen gleichbleibenden Serumtestosteronspiegeln führte. Die Größe der Hautfläche, auf die das Gel aufgetragen wurde, hatte nur mäßigen Einfluß auf die Serumtestosteron- und -DHT-Spiegel. Der mittlere Testosteron- und DHT-Spiegel war trotz der Anwendung auf einer um das Vierfache größeren Hautfläche in der Gruppe mit vier verschiedenen Applikationsstellen nur um 23 % bzw. 33 % höher als in der Gruppe mit einer Anwendungsstelle. Aufgrund der größeren Dosierungsflexibilität scheint die Anwendung von hydroalkoholischem Testosterongel an mehreren Hautbezirken eine wirksame Methode der transdermalen Testosteronverabreichung für Männer mit Hypogonadismus zu sein, die keine Hautirritationen verursacht. Dosisfindungsstudien sind noch erforderlich, um die Dosierung für die Anwendung von Testosterongel als Ersatztherapie bei Männern mit Hypogonadismus festzustellen.

  10. Carbon footprint. An international comparison of evaluation approaches at specialist foundation engineering techniques; Carbon footprint. Internationaler Vergleich von Abschaetzungsansaetzen bei Spezialtiefbauverfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zoehrer, Alexander [Keller Grundbau GmbH, Soeding (Austria); Sondermann, Wolfgang [Keller Holding GmbH, Offenbach (Germany)

    2012-11-01

    From today's perspective, the regular reports on the global warming have become indispensable. Especially the construction industry emits a large amount of greenhouse gases. Therefore, the construction industry needs to adapt to the changing requirements. A first step of this is the assessment of the current methods of foundation engineering. To this end, the company Keller Holding GmbH (Offenbach, Federal Republic of Germany) developed an accounting method based on the relevant ISO standards. This allows an accounting of completed and upcoming projects in terms of their pollutant compensation. The accounting covers the extraction of raw materials of the mounting materials, transportation and machinery used on construction sites as well as disposal of waste materials. This enables a comprehensive accounting of the life cycle of the work carried out on site.

  11. Rotating UPS installations and dynamic energy storage. Comparison of static and rotating UPS and comparison of dynamic energy storage using batteries - Final Report; Rotierende USV-Anlagen und dynamische Energiespeicherung. Vergleich der statischen mit rotierenden USV-Anlagen und Vergleich der dynamischen Energiespeicherung mit Batterieanlagen - Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mauchle, P.; Schnyder, G.

    2010-01-15

    As an alternative to the static UPS-Systems (uninterruptible power supply systems), rotating UPS-Systems can be applied. The application and the realisation of rotating UPS-Systems are different to the one of static UPS-Systems. Furthermore at the rotating UPS-Systems is to distinguish, if the UPS-System is realised as a diesel dynamic UPS-System, with an activity up from 400 kVA, or if the dynamic part is limited to the energy storage, with an activity up from 60 kVA. The diesel dynamic UPS-Systems are composed of a synchronous machine, an asynchronous machine with a flywheel, respectively a kinetic module and the diesel engine. The connection to the critical user at the low voltage network occurs using an inductor and the accordant switchgears. The application of a diesel dynamic UPS-System is optimal when it can be connected with an emergency power supply. With the realisation of dynamic energy storages, battery systems can be avoided respectively can be reduced or the lifetime of batteries can be extended. It is only possible to avoid the batteries if the requested autonomous time of the UPS-System is shorter than two minutes. Is an autonomous time longer than 2 minutes necessary, battery systems have to be realised for the energy storage. Thereby dynamic energy storage in parallel to the battery system is useful, because the dynamic energy storage will compensate temporary voltage drops or short power failures. In this way the number of charge and discharge cycles of the battery system will be reduced and therefore the lifetime of the battery will be extended. The use of a dynamic or static UPS system is dependent on the requirements of the powered load. Taking into account various criteria it can be found for each specific application the optimal type of UPS system. (authors)

  12. Βιβλιοκρισία: P. BΟΝΝΕΚΟΗ, Die figürlichen Malereien in Thessaloniki vom Ende des 4. bis zum 7. Jahrhundert : neue Untersuchungen zur erhaltenen Malereiausstattung zweier Doppelgräber, der Agora und der Demetrios-Kirche, Oberhausen : Athena, 2013.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ευθύμιος ΡΙΖΟΣ

    2016-01-01

    Full Text Available Στο άρθρο αυτό παρουσιάζεται πρόσφατη μονογραφία της Pamela Bonnekoh πάνω στις παλαιοχριστιανικές τοιχογραφίες της Θεσσαλονίκης.

  13. A comparison of two different radiation schedules for metastatic spinal cord compression considering a new prognostic factor

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rades, D. [Dept. of Radiotherapy and Radiooncology, Univ. Clinic Hamburg-Eppendorf, Hamburg (Germany); Karstens, J.H. [Dept. of Radiation Oncology, Hannover Medical School (Germany)

    2002-10-01

    bekannt. Vergleichende Studien zum Effekt verschiedener Fraktionierungsschemata auf die motorische Funktion nach Strahlentherapie sind erforderlich. Diese Analyse vergleicht den Effekt zweier Schemata unter Beruecksichtigung dreier relevanter prognostischer Faktoren (Art des Primaertumors, Gehfaehigkeit vor Strahlentherapie, Entwicklungszeit motorischer Defizite vor Strahlentherapie). Patienten und Methode: In dieser retrospektiven Analyse wurden zwei Fraktionierungsschemata, 30 Gy/10 Fraktionen (n=78) und 37,5 Gy/15 Fraktionen (n=75), bei der Behandlung motorischer Defizite bei metastatisch bedingter Rueckenmarkskompression im Hinblick auf die motorische Funktion und die Gehfaehigkeit nach Strahlentherapie verglichen. Die Gefaehigkeit und das Ansprechen auf die Strahlentherapie wurden direkt sowie 3, 6 und 12 Monate nach Strahlentherapie evaluiert. Der Einfluss des Fraktionierungsschemas und der drei relevanten prognostischen Faktoren auf die motorische Funktion nach Strahlentherapie wurde mittels Multivarianzanalyse untersucht. Ergebnisse: Beim Vergleich der beiden Schemata ergab sich kein signifikanter Unterschied bezueglich der Gehfaehigkeit (p-Werte: 0,450-0,888) und der motorischen Funktion nach Strahlentherapie (p-Werte: 0.940-0,999). Die Multivarianzanalyse zeigte einen relevanten Einfluss auf die motorische Funktion nach Strahlentherapie fuer die Entwicklungszeit motorischer Defizite vor Strahlentherapie (p<0,001), die Gefaehigkeit vor Strahlentherapie (p<0,001) und die Art des Primaertumors (p=0,058). Fuer die Art des Fraktionierungsschemas wurde kein signifikanter Effekt (p=0,822) beobachtet Abbildungen. Schlussfolgerungen: Beide Fraktionierungsschemata zeigten einen vergleichbaren Effekt im Hinblick auf die motorische Funktion nach Strahlentherapie. Da bei der Mehrzahl der Patienten mit metastatisch bedingter Rueckenmarkskompression die Lebenserwartung deutlich reduziert ist, kann in diesen Faellen das Schema mit geringerer Gesamtbehandlungszeit (30 Gy/10

  14. A 4D ultrasound real-time tracking system for external beam radiotherapy of upper abdominal lesions under breath-hold

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sihono, Dwi Seno Kuncoro; Vogel, Lena; Thoelking, Johannes; Wenz, Frederik; Boda-Heggemann, Judit; Wertz, Hansjoerg [University of Heidelberg, Department of Radiation Oncology, University Medical Center Mannheim, Mannheim (Germany); Weiss, Christel [University of Heidelberg, Department of Biomathematics and Medical Statistics, University Medical Center Mannheim, Mannheim (Germany); Lohr, Frank [University of Heidelberg, Department of Radiation Oncology, University Medical Center Mannheim, Mannheim (Germany); Az. Ospedaliero-Universitaria di Modena, Struttura Complessa di Radioterapia, Dipartimento di Oncologia, Modena (Italy)

    2017-03-15

    -US-Systems wurde mittels zweier Bewegungsphantome, die mit sinusfoermigen und atmungsaehnlichen Bewegungsmustern zur Simulation der freien Atmung und DIBH programmiert wurden, bestimmt. Die klinische Leistungsfaehigkeit des Systems wurde an 5 gesunden Probanden untersucht. US-Datensaetze wurden in computergesteuertem DIBH mit unterschiedlichen Scanwinkeln erfasst. Die getrackten Strukturen waren Nierenbecken (kugelfoermige Struktur) und Portal-/Lebervenenzweige (nicht kugelfoermige Struktur). Zum Vergleich wurde ein externer Marker als sekundaeres, von einer Infrarotkamera getracktes Objekt auf der Oberflaeche beider Phantome und Probanden angebracht. Phantommessungen zeigten eine erhoehte Genauigkeit des US-Trackings, wenn der Scanbereich verkleinert wurde. Die Wahrscheinlichkeit fuer einen Verlust der zu trackenden Struktur war fuer kleine Scanbereiche hoeher (43,09 % fuer 10 ; 13,54 % fuer 20 ). Die Tracking-Erfolgsraten bei gesunden Probanden waehrend DIBH waren 93,24 % und 89,86 % fuer Nierenbecken bzw. Pfortaderaeste. Die Mehrheit der untersuchten Atemanhaltephasen wies eine starke Korrelation zwischen der Bewegung des Markers und dem US-Tracking auf: 84,06 und 88,41 % fuer Nierenbeckentargets und 82,26 und 91,94 % fuer Lebervenentargets jeweils in anteroposteriorer und superoinferiorer Richtung; der Pearson-Korrelationskoeffizient lag zwischen 0,71 und 0,99. Das US-System zeigte eine gute Tracking-Leistung in 4D-Bewegungsphantomen. Die Tracking-Faehigkeit von Surrogat-Strukturen fuer Oberbauchlaesionen in DIBH erfuellt die klinischen Anforderungen. Weitere Untersuchungen in einer groesseren Patientengruppe sind im Gange. (orig.)

  15. Ein (erneuter Versuch, modernen Ungleichheitsstrukturen auf die Spur zu kommen An(other Attempt at Getting at the Core of Modern Structures of Inequality

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Irene Dölling

    2001-11-01

    Full Text Available Die Verschränkung zweier Ungleichheitsstrukturen – der ‚klassischen‘ Sozialstruktur und der Struktur der Geschlechterverhältnisse – ist für die Autorin eine Ursache dafür, dass seit Einführung der Marktwirtschaft ostdeutsche Frauen massiv vom Arbeitsmarkt verdrängt werden. Aufbauend auf Grundannahmen über die Entstehung moderner Ungleichheitsstrukturen vergleicht Schäfgen die Entwicklung von Sozialstruktur und Geschlechterverhältnissen der BRD und der DDR, die sie beide als moderne Gesellschaften versteht – leider nicht gesellschafts- bzw. modernetheoretisch begründet. Dies hat Konsequenzen: Zwar bestätigt das empirische Material das Vorhandensein ‚klassischer‘ wie auch qua Geschlecht erzeugter Ungleichheiten in beiden deutschen Staaten, aber Schäfgens Vergleich liefert leider keine Differenzierung zwischen den Ausprägungen der Moderne in BRD und DDR. Um die ‚doppelte Ungleichheit‘ in die Analyse einbeziehen zu können, entwickelt Schäfgen das ‚Modell der doppelten Vertikalität‘. Im Kern dieses Modells werden die durch ‚Geschlecht‘ produzierten Ungleichheiten in deren vertikaler Dimension verortet. Fraglich ist, ob Schäfgens Modell theoretischen und methodischen Gewinn bringt: Kann die Substantialisierung von Konzepten wie ‚Klasse‘ oder ‚Geschlecht‘ wirklich der prozessualen Erzeugung und Reproduktion sozialer Ungleichheit auf die Spur kommen?Schäfgen views the interlocking of two systems of inequality-that of ‘traditional’ social inequality and that of gender inequality-as one reason why East German women have been driven out of the labour market since the introduction of a free market economy. Starting from core assumptions about the development of modern structures of inequality, Schäfgen compares the development of social structures and gender relations in the FRG and GDR. Schäfgen merely presumes the two German states to be modern states; unfortunately, she does not explain why she

  16. Diagnosis-Related Groups in Hand Surgery – a comparison of six European countries [Fallpauschalen in der Handchirurgie – ein Vergleich von sechs europäischen Ländern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stahl, Stephane

    2012-04-01

    Full Text Available [english]
    Diagnosis-Related Group (DRG is a classification system, which groups patients according to their diagnosis and resource consumption. Common hand surgical diagnoses and procedures were processed using national DRG-groupers of six European countries. The upper thresholds of length of stay (LoS are indicated for every country with the exception of Spain. The mean value in the series was 9.9 days for Germany, 4.5 days for Austria, 10.7 days for Italy, 9.7 days for Sweden and 9.4 days for the United Kingdom (UK. Germany and Austria also have lower thresholds of LoS and the average LoS.Multiple finger replantation presented the highest single case reimbursement in Germany, Austria and the UK (13,825 €, 10,576 € and Scaphoid non-union had the highest single case reimbursement in Italy (2,676 €, flap coverage of wounds in Spain (5,506 € and trapeziometacarpal arthritis in Sweden (5,350 €. The mean values for single case reimbursement were as follows: Germany 3,211 €, Austria 2,821 €, Italy 1,947 €, Spain 3,594 €, Sweden 2,403 € and the UK 3,253 €. Ten out of 19 cases showed the highest reimbursement in Spain, followed by the UK (5 cases, Sweden (2 cases, Germany and Austria (1 case each. Applying the case numbers of our clinic to the reimbursement system of each country, total proceeds would be 2.25 million € in Spain, in Germany as well as the UK, 1.75 million € in Austria, in Sweden and 1.22 million € in Italy. The consequences of international differences in efficiency and reimbursement are hard to assess as they are influenced by multiple factors that are seldom purely market-driven. However, the consideration of international data for benchmarking and refinement of national compensation systems should be a useful instrument. [german]
    Diagnosis-Related Groups (DRG bezeichnet ein Klassifikationssystem, welches Patienten anhand ihrer Diagnosen und des Ressourcenverbrauchs einteilt. Häufige handchirurgische Diagnosen und Prozeduren wurden mit den nationalen DRG-Groupern sechs europäischer Länder bearbeitet.Die obere Grenzverweildauer (oGVD wurde außer für Spanien in allen Ländern angegeben. Die mittlere oGVD lag bei 9,9 Tagen für Deutschland, 4,5 Tagen für Österreich, 10,7 Tagen für Italien, 9,7 Tagen für Schweden und 9,4 Tagen für Großbritannien (UK. Nur für Deutschland und Österreich standen die untere Grenzverweildauer und die mittlere Verweildauer zur Verfügung.Mehrfingerreplantationen zeigten die höchste Einzelfallvergütung in Deutschland, Österreich und UK (13.825 €, 10.576 € und 9.198 €. Kahnbeinpseudarthrosen erzielten die höchste Vergütung in Italien (2.676 €, Lappendeckungen von Haut-Weichteil-Defekten in Spanien (5.506 € und Rhizarthrosen in Schweden (5.350 €. Die durchschnittliche Vergütung der Einzelfälle betrug in Deutschland 3.211 €, Österreich 2.821 €, Italien 1.947 €, Spanien 3.594 €, Schweden 2.403 € und UK 3.253 €. Zehn von 19 Fälle hatten die höchste Vergütung in Spanien, gefolgt von Großbritannien (5 Fälle, Schweden (2 Fälle, Deutschland und Österreich (je 1 Fall.Unter Verwendung der Fallzahlen unserer Klinik errechnete sich eine Gesamtvergütung von 2,25 Millionen € in Spanien, 1,79 Millionen € in Deutschland und UK, 1,75 Millionen € in Österreich, 1,63 Millionen € in Schweden und 1,22 Millionen € in Italien. Die Konsequenzen internationaler Unterschiede in Effizienz und Vergütung sind schwer zu erfassen und durch zahlreiche Faktoren beeinflusst, welche oft nicht den klassischen Marktmechanismen unterliegen. Jedoch sollten internationale Daten insbesondere zum Benchmarking und zur Weiterentwicklung nationaler Vergütungssysteme berücksichtigt werden.

  17. {sup 90}Sr in human excretion samples. Comparison of MC-ICP-MS and conventional low-level beta-counting; {sup 90}Sr in menschlichen Ausscheidungsproben. Vergleich zwischen MC-ICP-MS und konventioneller Low Level Beta-Messung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Burow, M.; Schumacher, C.; Zoriy, M. [Forschungszentrum Juelich GmbH (Germany). Geschaeftsbereich fuer Sicherheit und Strahlenschutz

    2016-07-01

    At the present for determination of {sup 90}Sr in different human excretion samples manly radiochemical methods are applied, for example LL-beta- counter or liquid scintillation method. These methods require an isolation of strontium from other interfering radioactive species such as e.g. lead, polonium, plutonium, neptunium and potassium (for example, separation on Sr Resin, Fa. Eichrom, France) and afterwards long counting time restrict the usage in some application fields. On the other hand, the liquid scintillation techniques that may be used for detection present a challenge in the analysis of {sup 90}Sr in the presence of {sup 90}Y. However spectra of both radionuclides overlap in a certain zone and this may be resolved by mathematical calculations of {sup 90}Y ingrowth or by simply waiting for radiochemical equilibrium to be reached (2-3 weeks). In the case of emergency, monitoring of operating personal or civil population for possible incorporation of {sup 90}Sr via excretion samples a readily available, faster and reliable analytical procedure may prove to be of great importance. For these purposes, an analytical method for the determination of {sup 90}Sr in urine with high-sensitive MC-ICP-MS was developed in the radiochemical laboratory of the Department for Safety and Radiation Protection. The method was optimized to avoid a multitude of isobaric interferences that occur on m/z 90 using a cold-plasma operation condition of ICP-MS. The reported LOD as low as 0,3-1 Bq/l in the water samples was found to be acceptable for majority of our analytical tasks.

  18. Process of health-related evaluation of environmental substances. Comparison of applied methods with the guideline for the implementation of REACH R.8; Verfahren umweltbezogener gesundheitlicher Stoffbewertungen. Vergleich angewandter Methoden mit der Leitlinie zur Umsetzung von REACH R.8

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Licht, Oliver; Mangelsdorf, Inge [Fraunhofer-Institut fuer Toxikologie und Experimentelle Medizin ITEM, Hannover (Germany). Abteilung Chemikalienbewertung; Voss, Jens-Uwe

    2011-12-15

    The health-related evaluation of pollutants is a necessary basis for regulations in many sectors of environmental protection. It has been a concern of the Federal Ministry for the Environment, Nature and Nuclear Safty (Dessau-Rosslau, Federal Republic of Germany) to documentate and to describe the methods and procedures for health assessment of substances in environmental media. The compilation provides a comparison of methods with each other and especially with the derivation method of 'derived no-effect levels' according to the EU legislation on chemicals. In addition to the substantial compliance of the derivation methodology, the comparison shows differences in some aspects of the derivation methodology.

  19. Multicenter study of radiosynoviorthesis. Clinical outcome in osteoarthritis and other disorders with concomitant synovitis in comparison with rheumatoid arthritis; Multizenterstudie zur Radiosynoviorthese: Klinische Ergebnisse bei aktivierten Arthrosen und anderen Gelenkerkrankungen mit chronischer Synovialitis im Vergleich zur rheumatoiden Arthritis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rau, H.; Lohmann, K.; Spitz, J. [Praxis fuer Nuklearmedizin, am Staedtischen Klinikum Wiesbaden (Germany); Franke, C. [Praxis fuer Nuklearmedizin, Hamburg (Germany); Goretzki, G. [Praxis fuer Nuklearmedizin, Bielefeld (Germany); Lemb, M.A. [Praxis fuer Nuklearmedizin, Bremen (Germany); Mueller, J. [Klinik fuer Nuklearmedizin, Kantonspital St. Gallen (Switzerland); Panholzer, P.J. [Abt. fuer Nuklearmedizin und Endokrinologie, PET-Zentrum, Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Linz (Austria); Stelling, E. [Praxis fuer diagnostische und therapeutische Nuklearmedizin, Berlin (Germany)

    2004-04-01

    Aim: evaluation of the effectiveness of radiosynoviorthesis (RSO) in osteoarthritis and other disorders with concomitant synovitis versus rheumatoid arthritis by means of a standardized questionnaire. Patients, methods: 803 RSO treatments were monitored in 691 patients by standardized questionnaires of 7 centers in 3 countries. Patients were assigned to 3 groups according to their age (20-40, 41-60, 61-80 years). Additionally, the data were analyzed separately for patients with rheumatoid arthritis (group A) and those with osteoarthritis, psoriasis arthritis, pigmental villonodular synovitis or persistent effusions after joint replacement (group B). Results: ameliorations of joint pain, swelling/effusion or flexibility were found in 80% of group A and 56% of group B (p <0.01). Quality of life improved in 78% of group A and 59% of group B (p <0.01). The response rate was similar for small- and large-sized joints in group A, but significantly higher for large-sized joints in group B (p <0.01). The positive effects on joint pain, swelling/effusion or flexibility lasted longer in group A (p <0.01). Repeated RSOs were as effective as initial ones. The clinical outcome was neither influenced by age, nor gender, nor transient immobilisation for 48 hours after RSO. Conclusion: although slightly more efficient in rheumatoid arthritis, RSO represents an effective treatment option also in osteoarthritis and other disorders with concomitant synovitis. (orig.) [German] Ziel: Effektivitaetsvergleich der Radiosynoviorthese (RSO) bei aktivierter Arthrose und anderen Gelenkerkrankungen mit chronischer Synovialitis versus rheumatoider Arthritis. Ueberpruefung der Eignung eines standardisierten Fragebogens fuer Multizenterstudien. Patienten, Methoden: Bei 691 Patienten wurden 803 RSO-Behandlungsverlaeufe von 7 Zentren in 3 Laendern mit Hilfe eines standardisierten Fragebogens erfasst. Die Patienten wurden 3 Alterskategorien (20-40, 41-60 und 61-80 Jahre) zugeordnet. Ausserdem wurden sie eingeteilt in Gruppe A (primaer chronische Polyarthritis) und Gruppe B (aktivierte Arthrose, Psoriasisarthritis, reaktive Arthritis, postoperative Arthritis, villonodulaere Synovialitis, Synovialitis nach TEP-Implantation). Ergebnisse: Die Ansprechraten betrugen 80% bei Gruppe A und 56% bei Gruppe B (p <0,01), Besserungen der Lebensqualitaet gaben 78% (Gruppe A) bzw. 59% (Gruppe B) an (p <0,01). Im Gegensatz zu Gruppe A zeigte sich in Gruppe B bei kleinen Gelenken eine schlechtere Ansprechrate als bei grossen (p <0,01). Ausserdem hielten die Besserungen von Schmerz, Schwellung/Erguss und Beweglichkeit in Gruppe A laenger an (p <0,01). Wiederholte RSOs waren aehnlich effektiv wie erstmalige. Hinsichtlich des Therapieerfolgs konnte kein Einfluss von Patientenalter, Geschlecht oder postinterventioneller Immobilisation ueber 48 Stunden nachgewiesen werden. Schlussfolgerung: Wenngleich mit etwas geringerer Wirksamkeit als bei der rheumatoiden Arthritis, so ist die RSO auch bei aktivierter Arthrose und anderen Gelenkerkrankungen mit chronischer Synovialitis eine effektive Therapie. (orig.)

  20. Comparison of temperature measurements with analytical and numerical calculations during the transport of the CASTOR {sup registered} HAW28M; Vergleich von Temperaturmessungen mit analytischen und numerischen Berechnungen beim Transport des CASTOR {sup registered} HAW28M

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leber, A. [Wissenschaftlich-Technische Ingenieurberatung GmbH (WTI), Juelich (Germany); Schulz, O. [GNS Gesellschaft fuer Nuklear-Service mbH, Essen (Germany)

    2011-07-01

    In the frame of the High-level radioactive waste repatriation from France to Germany in November 2010 casks of the type CASTOR {sup registered} HAW28M were transported into the intermediate storage facility Gorleben. During the transport temperature measurements were performed at a cask with 43 kW heat output. Part of the heat is dissipated to the inner walls of the transport hood. The heat is than dissipated from the outer surface of the hood by air flow and heat radiation. The comparison with design calculations show that the calculated values are slightly too high. For casks with higher heat output the differences are expected to be larger.

  1. Economic efficiency assessment of a mechanical/biological residual waste treatment plant as compared to dumping and incineration; Wirtschaftlichkeitsbetrachtung einer Mechanisch-Biologischen Restabfallbehandlungsanlage (MBA) im Vergleich zur Ablagerung bzw. thermischen Behandlung von Restabfaellen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kippenberger, F.; Wollenweber, J. [AEW Plan GmbH, Koeln (Germany)

    1998-06-01

    The economic efficiency of mechanical/biological waste treatment systems (MBA) was assessed. It was found that MBA is not only an alternative but also a supplementary technique incineration and will make waste disposal more efficient. (orig.) [Deutsch] Im Rahmen einer Wirtschaftlichkeitsuntersuchung wurde auf Basis unterschiedlicher Entsorgungsmodelle die Wirtschaftlichlichkeit Mechanisch-Biologischer Behandlungsanlagen (MBA) ermittelt. Es zeigt sich, dass die MBA nicht nur als Alternative, sondern durchaus auch als Ergaenzung zur thermischen Entsorgung in einer Muellverbrennungsanlage zu einer wirtschaftlichen Abfallentsorgung fuehren kann. (orig.)

  2. Comparison of blood flow and distribution of benzodiazepine receptors in focal epilepsy: Preliminary results of a SPECT study. Vergleich von Blutfluss und Benzodiazepin-Rezeptorverteilung bei fokaler Epilepsie: Vorlaeufige Ergebnisse einer SPECT-Studie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bartenstein, P.; Schober, O.; Lottes, G.; Boettger, I. (Muenster Univ. (Germany, F.R.). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin); Ludolph, A. (Muenster Univ. (Germany, F.R.). Klinik und Poliklinik fuer Neurologie); Beer, H.F. (Paul Scherrer Inst., Wuerenlingen (Switzerland))

    1989-10-01

    {sup 99m}Tc-HMPAO-SPECT and SPECT with the {sup 123}I-labelled benzodiazepine (Bz) receptor ligand Ro 16-0154 were performed in 10 patients suffering from partial epilepsy, without cerebral lesion in MRT or CT.2 h p.i. of Ro 16-0154 the distribution of activity correlated with the known distribution of Bz-receptors in the human brain. Perfusion and receptor-binding were found decreased in 7 patients of each study in the suspicious brain-area. {sup 123}I-labelled Ro 16-0154 is suitable for Bz-receptor mapping by SPECT. The decrease of Bz-receptor binding in epileptic foci, as described in PET-studies, was also detected by SPECT in 7 of 10 patients. (orig.).

  3. Ranking of magnetic resonance tomography of the infrarenal abdominal aorta aneurysms. Comparison with sonography, computed tomography, and angiography. Stellenwert der Kernspintomographie in der Diagnostik der infrarenalen Bauchaortenaneurysmen. Vergleich mit Sonographie, Computertomographie und Angiographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rieber, A.; Wrazidlo, W.; Brambs, H.J. (Heidelberg Univ. (Germany, F.R.). Radiologische Klinik); Allenberg, J.R. (Heidelberg Univ. (Germany, F.R.). Chirurgische Universitaetsklinik)

    15 patients with asymptomatic abdominal aortic aneurysms were evaluated with magnetic resonance imaging. The results were compared to the sonographic findings in 12, the computed tomographic in 14 and the angiographic findings in 14 cases. 14 patients were operated and the diagnostic results were verified. The advantage of MRI in comparison with the other diagnostic methods is the visualization of an infrarenal segment on the coronal images, which can be anastomized with the vascular prothesis. The evidence of this segment is important to know for the vascular surgeon to plan the operation technique. The disadvantage of MRI ist that thrombotic material and arterosclerotic plaques were bad or not visualized. We try to estimate, which importance the MRI will get in further times in the preoperative diagnosis of abdominal aortic aneurysms. (orig.).

  4. Physikalische Eigenschaften künstlicher Harnsteine aus natürlichen Materialien (BON(N-STONES im Vergleich zu natürlichen und anderen künstlichen Harnsteinen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heimbach D

    2000-01-01

    Full Text Available Aus klinischer Sicht sind die bisher bekannten künstlichen Harnsteinmodelle aus artefiziellen Materialien (z. B. Gips für in vitro-Untersuchungen zur Lithotripsie ein Kompromiß. Für Experimente zur Chemolyse sind sie völlig ungeeignet, da sie humanen Nierensteinen nicht entsprechen. Das Ziel der vorliegenden Arbeit bestand darin, die physikalischen Eigenschaften von künstlichen Steinen aus natürlichen Steinmaterialien (BON(N-STONES mit natürlichen Harnsteinen gleicher chemischer Zusammensetzung zu vergleichen. Im einzelnen wurden künstliche Harnsteine aus Apatit, Struvit, Brushit, Zystin, Harnsäure und Kalziumoxalat systematisch untersucht. Die Dichte der Steine wurde gemäß dem Archimedischen Prinzip mit einem Pyknometer untersucht. Die Messung der Mikrohärte erfolgte mit einem Vickers-Stempel. Mittels einer Ultraschall-Puls-Transmissionstechnik wurden longitudinale und transversale Wellengeschwindigkeiten untersucht. Wellenimpedanzen sowie dynamische Module wurden errechnet. Die neuen künstlichen Steine (BON(N-STONES haben eine Kugelform und sind einheitlich bezüglich Durchmesser, Volumen und Gewicht, Dichte und Mikrohärte. Die akustischen Eigenschaften und dynamischen Module der BON(N-STONES sind insbesondere mit natürlichen Steinen aus Apatit, Struvit, Brushit und Harnsäure vergleichbar. Die Ergebnisse zeigen, daß die BON(N-STONES in bezug auf ihre physikalischen Eigenschaften mit Ausnahme von Zystin und Kalziumoxalat natürlichen Steinen gleicher chemischer Zusammensetzung weitgehend entsprechen. Sie sind geeignet, um standardisierte und reproduzierbare in vitro-Untersuchungen durchzuführen und substanzspezifische Informationen zu geben und können zur Qualitätskontrolle und für wissenschaftliche Experimente eingesetzt werden.

  5. Comparison of the radiation dose from cone beam computed tomography and multidetector computed tomography in examinations of the hand; Vergleich der Strahlendosis von Cone-Beam Computertomografie und Multidetektor Computertomografie in Untersuchungen der Hand

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Neubauer, J.; Neubauer, C.; Gerstmair, A.; Krauss, T.; Kotter, E.; Langer, M. [University Medical Center Freiburg (Germany). Dept. of Radiology; Reising, K. [University Medical Center Freiburg (Germany). Dept. of Orthopedics and Trauma Surgery; Zajonc, H. [University Medical Center Freiburg (Germany). Dept. of Plastic and Hand Surgery; Fiebich, M.; Voigt, J. [University of Applied Sciences, Giessen (Germany). Inst. of Medical Physics and Radiation Protection

    2016-05-15

    Comparison of radiation dose of cone beam computed tomography (CBCT) and multidetector computed tomography (MDCT) in examinations of the hand. Dose calculations were carried out by means of Monte Carlo simulations in MDCT and CBCT. A corpse hand was examined in a 320-row MDCT scanner and a dedicated extremities CBCT scanner with standard protocols and multiple low-dose protocols. The image quality of the examinations was evaluated by 5 investigators using a Likert scale from 1 (very good) to 5 (very poor) regarding depiction of cortical bone, cancellous bone, joint surfaces, soft tissues and artifacts. For a sum of ratings of all structures < 50 a good overall image quality was expected. The studies with at least good overall image quality were compared with respect to the dose. The dose of the standard examination was 13.21 (12.96 to 13.46 CI) mGy in MDCT and 7.15 (6.99 to 7.30 CI) mGy in CBCT. The lowest dose in a study with good overall image quality was 4.54 (4.43 to 4.64 CI) mGy in MDCT and 5.72 (5.59 to 5.85 CI) mGy in CBCT. Although the dose of the standard protocols in the CBCT is lower than in the MDCT, the MDCT can realize a good overall image quality at a lower dose than the CBCT. Dose optimization of CT examination protocols for the hand is useful in both modalities, the MDCT has an even greater potential for optimization.

  6. Dual-source computed tomography. Effect on regional and global left ventricular function assessment compared to magnetic resonance imaging; Untersuchung der regionalen und globalen linksventrikulaeren Funktion mit der Dual-Source-Computertomografie im Vergleich zur Magnetresonanztomografie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lueders, F.; Seifarth, H.; Wessling, J.; Heindel, W.; Juergens, Kai Uwe [Inst. fuer Klinische Radiologie, Universitaetsklinikum Muenster (Germany); Fischbach, R. [Klinik fuer Radiologie, Nuklearmedizin und Neuroradiologie, Asklepios Klinik Altona (Germany)

    2009-10-15

    Purpose: to determine regional and global left ventricular (LV) functional parameters and to perform segmental wall thickness (SWT) and motion (WM) analysis of dual source CT (DSCT) with optimized temporal resolution versus MRI. Materials and Methods: 30 patients with known or suspected CAD, non-obstructive HCM, DCM, ARVCM, Fallot Tetralogy, cardiac sarcoidosis and cardiac metastasis underwent DSCT and MRI. The DSCT and MR images were evaluated: end-systolic (ESV), end-diastolic LV (EDV) volumes, stroke volume (SV), ejection fraction (EF), and myocardial mass (MM) as well as LV wall thickening and segmental WM applying the AHA model were obtained and statistically analyzed. Results: The mean LV-EDV (r = 0.96) and ESV (r = 0.98) as well as LV-EF (r = 0.97), SV (r = 0.83), and MM (r = 0.95) correlated well. Bland Altman analysis revealed little systematic underestimation of LV-EF (-1.1 {+-} 7.8%), EDV (-0.3 {+-} 18.2 ml), SV (-1.3 {+-} 16.7 ml) and little overestimation of ESV (1.1 {+-} 7.8 ml) and MM (12.8 {+-} 14.4 g) determined by DSCT. Systolic reconstruction time points correlated well (DSCT 32.2 {+-} 6.7 vs. MRI 35.6 {+-} 4.4% RR-interval). The LV wall thickness obtained by DSCT and MRI showed close correlation in all segments (diameter diff 0.42 {+-} 1 mm). In 413 segments (89%) WM abnormalities were equally rated, whereas DSCT tended to underestimate the degree of wall motion impairment. Conclusion: DSCT with optimized temporal resolution enables regional and global LV function analysis as well as segmental WM analysis in good correlation with MRI. However, the degree of WM impairment is slightly underestimated by DSCT. (orig.)

  7. Compressed air energy storage power plants as an option for the grid integration of renewable energy sources. A comparison of the concepts; Druckluftspeicherkraftwerke als Option zur Netzintegration erneuerbarer Energiequellen. Ein Vergleich der Konzepte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tuschy, Ilja [Fachhochschule Flensburg (Germany). Inst. fuer Energiesystemtechnik

    2008-07-01

    The integration of an increasing amount of power generation from renewable energy sources is a large challenge for the electricity supply. Apart from the compensation of varying production by supra-regional grids and apart from the further development of peak load power stations the energy storage is discussed as an option. Several power suppliers referred to compressed air energy storage plants as a possible solution. The authors of the contribution under consideration compare the different concepts for compressed air energy power stations systematically. A special emphasis is the thermodynamic evaluation of the different concepts. Also energy-technical aspects are addressed which decide on possibilities of application and perspectives of development for compressed air energy power stations.

  8. A task for generations. A commission plans for the future. Pt. 2. Public participation, time required, international comparison, past conflicts; Generationenaufgabe Endlagerung. Eine Kommission plant fuer die Zukunft. T. 2. Konzept zur Oeffentlichkeitsbeteiligung, Zeitbedarf, internationaler Vergleich, Konflikte der Vergangenheit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fischer, Bernhard [E.ON Generation GmbH, Hannover (Germany); Jaeger, Gerd [RWTH Aachen Univ. (Germany)

    2016-10-15

    German Federal and State governments have committed the political foundations for the disposal of high radioactive, heat-generating waste with the Repository Site Selection Act (StandAG). The act defines a new site selection procedure and the ''Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe'' (Commission Disposal of High Radioactive Waste). The Commission should evaluate the site selection process criteria, processes and decision-making basis, evaluate the StandAG and make proposals for public participation and transparency. The commission presented its final report on 5 July 2016. atw spoke with the representatives of industry, Dr. Bernhard Fischer and Prof. Dr. Gerd Jaeger, on the commission work.

  9. Advantages and limits to the fermentation of easily-degradable industrial and food wastes in sewage treatment works; Vorteile und Grenzen der Vergaerung von leicht abbaubaren Industrie- und Lebensmittelabfaellen in Abwasserreinigungsanlagen. Vergleich zu landwirtschaftlichen Anlagen - Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bachmann, N.; Wellinger, A. [Nova Energie GmbH, Aadorf (Switzerland); Bachmann, N. [EREP SA, Aclens (Switzerland)

    2009-12-15

    This final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) takes a look at the advantages and limits that apply to the fermentation of industrial and food wastes in sewage treatment facilities in comparison to agricultural installations. For this ecological review, a material-flow analysis was made which permitted the nutrient loss to be quantified. The report presents data on the energy and carbon dioxide balances for the method and also looks at the method from an economical point of view. Co-fermentation in the wastewater treatment plant in Berne, Switzerland, and in agricultural plant are examined.

  10. Comparison of relevant parameters of multi-pixel sensors for tracker detectors after irradiation with high proton and neutron fluences; Vergleich relevanter Parameter von Multipixelsensoren fuer Spurdetektoren nach Bestrahlung mit hohen Proton- und Neutronfluessen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bergholz, Matthias

    2016-03-15

    The further increase of the luminosity of the Large Hadron Collider (LHC) at CERN requires new sensors for the tracking detector of the Compact Muon Soleniod (CMS) experiment. These sensors must be more radiation hard and of a finer granularity to lower the occupancy. In addition the new sensor modules must have a lower material budget and have to be self triggering. Sensor prototypes, the so called ''MPix''-sensors, produced on different materials were investigated for their radiation hardness. These sensors were fully characterized before and after irradiation. Of particular interest was the comparison of different bias methods, different materials and the influence of various geometries. The degeneration rate differs for the different sensor materials. The increase of the dark current of Float-Zone-Silicon is stronger for thicker sensors and less than for Magnetic-Czochralski-Silicon sensors. Both tested bias structures are damaged by the irradiation. The poly silicon resistance increases after irradiation by fifty percent. The Punch-Through-Structure is more effected by irradiation. The punch-through voltage increase by a factor of two. Due to the higher pixel current, the working point of the sensor is shifted to smaller differential resistances.

  11. Frontalunterricht oder interaktive Gruppenarbeit? Ein Vergleich des Lernerfolgs und der studentischen Evaluation für das Fach Biochemie [Didactic lecture or interactive group discussion? A comparison of the learning success and the student evaluation in biochemistry

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kadmon, Martina

    2009-05-01

    Full Text Available [english] Aims: Interactive, student-centered teaching methods have replaced traditional teacher-centered didactic formats in many modern medical curricula in the past few years. However, in the natural sciences such as biochemistry, interactive teaching methods are not well proven. The present study was conducted to compare the effect of the teaching format on the performance of undergraduate students in biochemistry and their evaluation of the respective format. Methods: A total of 421 second-year students were randomized into two groups: The control group was taught in a traditional lecture-like format, whereas the study group dealt with the same topic in an interactive group discussion. At the end of each lesson, students performed a multiple-choice test and completed a questionnaire. The same MCQ test was repeated 4–6 weeks after the last lesson. Results: Students who were taught in a lecture-like format performed significantly better in the first MCQ test immediately after the lesson than students taught in the interactive format. However, in the second MCQ test, there was no difference between the two groups. In the questionnaire, students rated the lecture-based course significantly better than the interactive group discussion. Conclusion: One reason why students prefer a didactic lecture to an interactive group discussion might be due to the subject biochemistry, which is strongly knowledge-based. Students perceived that the transfer of knowledge by a professional lecturer was more effective than the knowledge obtained in a student-centered discussion group. Other reasons might be the method of assessment and the overall design of the curriculum. [german] Zielsetzung: Interaktive, Lerner-orientierte Unterrichtsmethoden werden vielfach mit moderner und guter Lehre in Verbindung gebracht und ersetzen zunehmend konventionellen, Lehrer-zentrierten Frontalunterricht. In naturwissenschaftlichen Fächern, wie Biochemie, sind interaktive Unterrichtsformen bisher nur wenig erprobt. Die vorliegende Studie wurde mit dem Ziel durchgeführt, herauszufinden, welchen Einfluss die Unterrichtsform auf den Wissenszuwachs und die studentische Beurteilung des Biochemie-Unterrichts hat. Methodik: Studierende des 4. Fachsemesters (n=421 wurden für eine Seminarveranstaltung in zwei Gruppen randomisiert. Die Kontrollgruppe erhielt konventionellen Frontalunterricht, die Studiengruppe erarbeitete sich dieselben Lerninhalte anhand konkreter Fragestellungen in interaktiven Arbeitsgruppen. Als Messinstrument zur Beurteilung des kognitiven Erfolges diente ein Wissenstest unmittelbar nach der Veranstaltung und nach 4-6 Wochen. Die Beurteilung der beiden Unterrichtsformen durch die Studierenden erfolgte anhand eines Fragebogens. Ergebnisse: Studierende, die Frontalunterricht erhielten, schnitten in einem ersten Wissenstest, direkt nach der Veranstaltung, signifikant besser ab als Studierende, die sich die Inhalte in interaktiven Gruppen selbst erarbeiteten. Im Wiederholungstest waren keine signifikanten Wissensunterschiede mehr messbar. In der Evaluation beurteilten Studierende, die Frontalunterricht erhielten, die Veranstaltung signifikant besser als diejenigen, die in Gruppen arbeiteten. Schlussfolgerung: Die schlechtere studentische Bewertung der interaktiven Unterrichtsform gegenüber Frontalunterricht in einem Biochemieseminar kann verschiedene Ursachen haben. Eine Ursache könnte die starke Orientierung des Faches an Faktenwissen sein. Dieses Wissen wurde nach Meinung der Studierenden - in dem in dieser Studie gegebenen Rahmen – vom Dozenten besser vermittelt als es in einer interaktiven Gruppenarbeit von Studierenden selbst erarbeitet werden konnte. Andere Ursachen könnten Prüfungsmethoden und curriculare Vorgaben sein.

  12. Comparison of hydraulic and chemical properties of sediments from flush- and core drillings in the area of Peine (Germany); Vergleich von hydraulischen und chemischen Sedimenteigenschaften aus Spuel- und Kernbohrungen im Raum Peine (Norddeutschland)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Konrad, C. [G.U.B. Ingenieur AG, Dresden (Germany); Reimann, T. [Technische Universitaet Dresden, IGW, Institut fuer Grundwasserwirtschaft, Dresden (Germany); Rogge, A.; Stengel, P. [Hydrogeologie GmbH, Ingenieurbuero Rogge and Co, Garbsen (Germany); Well, R. [Universitaet Goettingen, Institut fuer Bodenkunde und Waldernaehrung (Germany); Walther, W.

    2008-03-15

    Comparison of hydraulic and chemical properties of sediments from flush- and core drillings in the area of Peine (Germany). Because of financial constraints, investigations of nitrate metabolism are often based on disturbed borehole samples. It is arguable, however, whether disturbed samples are suitable for these types of investigations. Disadvantages of disturbed samples in comparison to undisturbed core samples are well known and include possible contamination of the sample by mud additives, destruction of the sediment formation and the insecurity concerning the correct depth allocation. In this study, boreholes were drilled at three locations to a maximum depth of 50 m. The extracted samples, as intact sediment cores and drill cuttings, were studied with regard to chemical and hydraulic parameters of the aquifer sediments. The results show: 1. hydraulic parameters are not affected by clay-based mud; 2. disturbed samples contain less fine grain material relative to the core samples, and the hydraulic conductivity can only be estimated from catch samples; 3. catch samples contain fewer reducing agents (sulphides, organic carbon) than core samples in hydraulically passive zones (defined as K < 10{sup -6} m . s{sup -1}); 4. the results of analyses of disturbed and undisturbed core samples are in good agreement for hydraulically active zones (K {>=} 10{sup -6} m . s{sup -1}). (orig.) [German] Untersuchungen zum Nitratumsatz im Grundwasserleiter werden aus Kostengruenden oft an Spuelproben durchgefuehrt. Die Nachteile gegenueber Kernproben sind bekannt: moegliche Beeintraechtigung der Probe durch verwendete Spuelmittelzusaetze, Stoerung des Gesteinsverbandes und der Teufentreue. An drei Standorten des Wasserverbandes Peine wurden sowohl Spuel- als auch Kernbohrungen bis maximal 50 m Tiefe niedergebracht. Am Bohrgut wurden hydraulische und chemische Kennwerte der Aquifersedimente ermittelt. Die Ergebnisse zeigen: 1. hydraulische Parameter werden durch Quellton als Spuelmittelzusatz nicht veraendert; 2. Feinkornanteile der Proben aus der Spuelbohrung sind wesentlich geringer als bei der Kernbohrung, und die K-Werte sind aus Spuelproben nur begrenzt abschaetzbar; 3. die Gehalte an Reduktionsmitteln (Sulfidverbindungen, organischer Kohlenstoff) fuer Proben aus hydraulisch passiven Bereichen (hier definiert als K < 10{sup -6} m . s{sup -1}) sind bei der Spuelbohrung geringer, als bei der Kernbohrung; 4. fuer hydraulisch aktive Bereiche (K {>=} 10{sup -6} m . s{sup -1}) stimmen die Analyseergebnisse der K-Werte, des Gluehverlustes und des Gesamtschwefels am Sediment aus Spuel- und Kernbohrung jedoch relativ gut ueberein. (orig.)

  13. Comparison of MultiHance {sup trademark} and Gadovist {sup trademark} for cerebral MR perfusion imaging in healthy volunteers; Vergleich von MultiHance {sup trademark} und Gadovist {sup trademark} zur zerebralen MR-Perfusionsmessung bei gesunden Probanden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Essig, M.; LeHuu, M.; Huebener, M.; Kaick, G. van [Deutsches Krebsforschungszentrum, Abt. Radiologische Diagnostik und Therapie, Heidelberg (Germany); Lodemann, K.P. [Bracco-Byk, Gulden (Germany); Schoenberg, S.O. [Institut fuer Klinische Radiologie, Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Grosshadern (Germany)

    2002-11-01

    To evaluate the weakly protein interacting MR contrast agent MultiHance {sup trademark} and the one-molar agent Gadovist {sup trademark} for cerebral perfusion MR imaging, a randomized intraindividual study was conducted in 12 healthy male volunteers. Perfusion-MRI was performed with single and double dose of each contrast agent on a 1.5T MR system using a gradient-echo EPI sequence. The imaging parameters, slice positioning and contrast media application were standardized. For the quantitative assessment rCBV and rCBF measurements of gray and white matter were performed. Additionally, the percentage of signal drop and the full width half maximum (FWHM) of ROI signal time curves were quantified. In a qualitative analysis the image quality of the rCBV and rCBF maps were assessed.Single dosage of the used new contrast agents was sufficient to achieve high quality perfusion maps. The susceptibility effect, described by percentage of signal loss (Gadovist {sup trademark} : 29.4% vs. MultiHance {sup trademark} : 28.3%) and the FWHM (Gadovist {sup trademark} : 6.4 s vs. Multihance {sup trademark} : 7.0 s) were not different between the agents for single dose.The one molar MR contrast agent Gadovist {sup trademark} has no advantages over MultiHance {sup trademark}, a MR contrast agent with a higher relaxivity in perfusion MRI. Both agents allow the calculation of high quality perfusion maps at a dosage of 0.1 mmol/kg bw with physiologic absolute values for regional CBV and CBF. The susceptibility effect is comparable for both agents and stronger than with conventional MR contrast media. (orig.) [German] Zur Evaluierung des gering proteinbindenden MR-Kontrastmittels MultiHance {sup trademark} und des einmolaren MR-Kontrastmittels Gadovist {sup trademark} fuer die MR-Perfusionsmessung im Gehirn wurden in einer randomisierten, intraindividuellen Vergleichsstudie 12 gesunde maennliche Probanden untersucht. Die Perfusionsmessung wurde an einem 1,5-T-MRT mit einer T2*-gewichteten GRE-EPI-Sequenz in einfacher und doppelter Kontrastmitteldosierung durchgefuehrt. Die Schichtposition, Sequenzparameter und Kontrastmittelapplikation waren standardisiert. Zur quantitativen Analyse wurden rCBV- und rCBF-Messungen der normalen grauen und weissen Hirnsubstanz vorgenommen. Zusaetzlich wurde der prozentuale Signalverlust und die Halbwertsbreite der Signalzeitkurven ausgewertet.Die einfache Dosis wurde fuer beide Kontrastmittel als ausreichend fuer eine MR-Perfusionsmessung befunden. Der prozentuale Signalverlust (Gadovist {sup trademark} : 29,4% vs. MultiHance {sup trademark} : 28,3%) und die Halbwertsbreite des Signalverlustes (Gadovist {sup trademark} : 6,4 s vs. MultiHance {sup trademark} : 7,0 s) wie auch die errechneten Perfusionsparameter CBV und CBF waren bei beiden Kontrastmitteln in der einfachen Dosierung vergleichbar. Durch die deutlich laengere Infusionszeit fuer MultiHance in der doppelten Dosierung war die Halbwertsbreite hier deutlich erhoeht, jedoch ohne Auswirkung auf die Perfusionswerte rCBV und rCBF.Zusammengefasst hat das hoeher konzentrierte Gadovist {sup trademark} gegenueber dem staerker relaxierenden Kontrastmittel MultiHance {sup trademark} keine Vorteile fuer die MR-Perfusionsbildgebung. Beide Kontrastmittel erlauben die Berechnung qualitativ hochwertiger Perfusionsmaps in einer Dosierung von 0,1 mmol/kgbw mit identischen Qualitaetsparametern. (orig.)

  14. The Political Views of Students at the Universities of the Armed Forces in Comparison to Those of Students at Public Institutions (Die politischen Orientierungen der Studenten an den Universitaeten der Bundeswehr im Vergleich zu den Studenten an oeffentlichen Hochschulen)

    Science.gov (United States)

    2001-12-01

    allgemeinen Wertewandel. Es verschieben sich die Einstellungen gegenfiber Merkmalen wie z.B. Wettbewerb, Leistung oder soziale Un- gleichheit. Die...Anhanger linker und alternativer Ideen haben sich in der Vertretung von Ansichten und Qberzeugungen zurfickgezogen, nicht mehr die Sozial - und... handeln wird, der mit der Wahl des Offizierberufs verbunden ist und der sich dann auch als besonders auffallend bei unserem ersten Datenvergleich aus der

  15. Clinical and radiological evaluation of ARDS. Comparison of conventional X-ray procedures and computed tomography in patients from the intensive care unit. Klinische und radiologische Beurteilung des ARDS. Vergleich von konventionellen Roentgenbildern und Computertomogramm bei Intensivpatienten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hirt, S.W.

    1985-08-19

    Thirty patients under long-term artificial respiration being at risk of or suffering from ARDS were observed on the intensive care unit right from the beginning of treatment. In all cases, the lungs were visualised by means of computed tomography. Computed tomography of the lungs provided valuable information as to the pulmonal distribution of ARDS-related changes. In gradually developing acute respiratory insufficiency caused by parenchymal changes that start from the paravertebral regions CT scans also permitted the so-called 'silent period' to be ascertained that is always seen to escape radiological detection. Comparative evaluations confirmed the diagnostic superiority of computed tomography to conventional X-ray procedures and arterial blood gas analysis in those ARDS patients where the tissue changes begin in the dorsal sections of the lungs. (orig./MBC).

  16. Die relative Bedeutung kognitiver und non-kognitiver Bedingungsfaktoren bei der Vorhersage des Schulerfolgs : Vergleich der prädiktiven Validität von Arbeitsgedächtnis, Intelligenz, Motivation und SES

    OpenAIRE

    Weber, Heike Sabine

    2012-01-01

    Die vorliegende Untersuchung beschäftigt sich mit der relativen Bedeutung kognitiver und non-kognitiver Bedingungsfaktoren, sowie des elterlichen sozioökonomischen Status (SES) für die Vorhersage des Schulerfolgs im Grundschulalter. Dabei weist die Studie drei Schwerpunkte auf. Einerseits wurden die kognitiven Faktoren Arbeitsgedächtnis und Intelligenz hinsichtlich ihrer prädiktiven Validität in den Fächern Deutsch und Mathematik verglichen. Darüber hinaus wurde geprüft, inwiefern die non-kog...

  17. Electrical heat pumps - a renewable energy? What is the environmental balance of electrical heat pumps in comparison to other heating systems?; Elektrische Waermepumpen - eine erneuerbare Energie? Wie ist die Umweltbilanz elektrischer Waermepumpen im Vergleich zu anderen Heizungssystemen?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schuberth, Jens; Kaschenz, Helmut [Umweltbundesamt Dessau (Germany). Fachgebiet I 2.4 Energieeffizienz

    2008-05-29

    Electrical heat pumps deliver energy for the heating of buildings whereby relatively ambient heat from soil, water or air is increased on a usable temperature level. In this case, electrical power is used. Electrical heat pumps do not only use renewable environmental energy, but also electricity from not-renewable sources of energy. An installation and a correct adjustment of a heat meter are recommended. The calculation of production costs should consider not only the operating cost, but also all resulting costs in a total cost calculation. Electrical heat pumps offer a high discharge of the environment, if electric power effectively is produced. In this case, electrical heat pumps can exceed also fuel cells.

  18. Die standardisierte Schmerzerfassung bei Menschen mit kognitiven Einschränkungen – ein Vergleich der Nutzung von Assessmentinstrumenten in Demenzwohnbereichen und integrativen Wohnbereichen in stationären Pflegeeinrichtungen

    National Research Council Canada - National Science Library

    Palm, Rebecca; Sirsch, Erika; Holle, Bernhard; Bartholomeyczik, Sabine

    2017-01-01

    ... diskutiert [4–6] . Die komplexe Beziehung zwischen Schmerzen und herausfordernden Verhaltensweisen bei Menschen mit Demenz ist selbst für Experten in der Klinik oftmals nur schwer zu ergründen. Dies kann dazu führen, dass anstatt einer erforderlichen Schmerzmedikation eine nicht adäquate Behandlung mit Psychopharmaka erfolgt [7] . Für den Menschen mit Demenz be...

  19. Comparative analysis of the German PARK and the French ASTRAL model for assessment of the radiological consequences of a nuclear accident; Vergleich des deutschen Stoerfallmodells PARK mit dem franzoesischen ASTRAL

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stapel, R.; Bleher, M.; Wirth, E. [Bundesamt fuer Strahlenschutz, Oberschleissheim (Germany). Inst. fuer Strahlenhygiene; Renaud, P.; Maubert, H. [CEA Centre d' Etudes Nucleaires de Cadarache, 13 - Saint-Paul-les-Durance (France). Inst. de Protection et de Surete Nucleaire

    1999-08-01

    The two models have been elaborated for assessing the post-accident radiological situation in the environment and deriving forecasts of the time-dependent radioactivity curves and exposure levels developing across a large surface area. This is why France and Germany, as neighbouring states, considered it expedient to examine and harmonize their particular models and the parameters, so as to create a comparable and consistent basis for emergency management in the event of a nuclear accident with cross-border radioactive contamination. The results of the comparative analysis are presented and discussed. (orig./CB) [German] Nach einer unfallbedingten grossraeumigen Kontamination der Umwelt ist es notwendig, die radiologische Situation zu erfassen und den zu erwartenden Verlauf der Radioaktivitaet in der Umwelt und die daraus resultierende Strahlenexposition des Menschen zu prognostizieren. Fuer diese prognostischen Betrachtungen wurden in Deutschland das radiooekologische Modell PARK und in Frankreich ASTRAL entwickelt. Sollten in einem Ereignisfall beide Laender von einer Kontamination betroffen sein, ist es wichtig, dass sich die Ergebnisse beider Modelle nicht widersprechen. Es wurde deshalb als sinnvoll angesehen, die Modellstrukturen und Parameter der beiden Modelle im Rahmen von Rechnungen zu vergleichen. Die Ergebnisse dieser Analysen werden praesentiert. Zusammenfassend zeigt sich, dass die Modellstrukturen und Parameterwerte in beiden Modellen durchaus vergleichbar sind, allerdings notwendige Annahmen wie z.B. Fuetterungsmethoden oder Erntezeitpunkte zu abweichenden Ergebnissen fuehren koennen. (orig.)

  20. Primary diagnosis and follow-up of acute pulmonary emboli: Comparison between digital subtraction angiography and spiral CT; Primaerdiagnostik und Verlaufskontrolle der akuten Lungenembolie: Vergleich zwischen digitaler Subtraktionsangiographie und Spiral-CT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Steiner, P. [Radiologische Klinik des Universitaets-Krankenhauses Hamburg-Eppendorf (Germany). Abt. Roentgendiagnostik; Phillips, F. [Radiologische Klinik des Universitaets-Krankenhauses Hamburg-Eppendorf (Germany). Abt. Roentgendiagnostik; Wesner, D. [Radiologische Klinik des Universitaets-Krankenhauses Hamburg-Eppendorf (Germany). Abt. Roentgendiagnostik; Nicolas, V. [Radiologische Klinik des Universitaets-Krankenhauses Hamburg-Eppendorf (Germany). Abt. Roentgendiagnostik; Crone-Muenzenbrock, W. [Radiologische Klinik des Universitaets-Krankenhauses Hamburg-Eppendorf (Germany). Abt. Roentgendiagnostik; Kreymann, G. [Medizinische Kern- und Poliklinik des Universitaets-Krankenhauses Hamburg-Eppendorf (Germany); Lund, G.K. [Abt. fuer Kardiologie des Universitaets-Krankenhauses Hamburg-Eppendorf (Germany)

    1994-10-01

    The aim of this prospective study was to evaluate Spiral CT in the primary diagnosis of acute pulmonary emboli and for follow-up after thrombolytic treatment. Digital subtraction angiography of the lung was used as the reference method. 38 patients were subjected to both procedures. 79% of Spiral CT and 63% of DSA examinations were optimal. The two methods agreed in the diagnosis of thrombo-embolism in 30 patients and excluded it in eight patients. Spiral CT verified thrombi in a total of 213 cases; of these 23 were in a main pulmonary artery (11%), 88 in lobar arteries (41%), and 102 in segmental arteries (48%). DSA demonstrated 180 thrombi. 17% of the adherent and partially occlusive thrombi were not shown. 38 pulmonary infarcts were found in 18 patients. In 15 patients resolution of thrombi following thrombolytic treatment was shown by Spiral CT. Spiral CT is an excellent alternative to DSA and its use in the diagnosis of pulmonary emboli is entirely appropriate. (orig.) [Deutsch] Ziel der prospektiven Studie war, die diagnostische Aussagekraft der Spiral-CT in der Primaerdiagnostik der akuten Lungenembolie und zur Verlaufskontrolle nach Lysetherapie aufzuzeigen. Als Referenzmethode diente die digitale Subtraktionsangiographie der Lunge. 38 Patienten wurden beiden Untersuchungsverfahren zugefuehrt. 79% der Spiral-CT und 63% der DSA waren optimal beurteilbar. Mit beiden Methoden wurden uebereinstimmend Thrombembolien bei 30 Patienten nachgewiesen sowie in 8 Faellen ausgeschlossen. 213 Thromben verifizierte die Spiral-CT in Hauptstammpulmonalarterien (n = 23; 11%), Lobaerarterien (n = 88; 41%) und Segmentarterien (n = 102; 48%). Die DSA demonstrierte 180 Thromben. 17% der wandstaendigen und partiell das Lumen verschliessenden Thromben wurden nicht abgebildet. Bei 18 Patienten wurden 38 Laesionen im Sinne eines Lungeninfarktes beschrieben. 15 Patienten zeigten in der Spiral-CT eine Rueckbildung der Thromben nach Lysetherapie von n = 135 auf n = 31. Die Spiral-CT ist eine ausgezeichnete Alternative zur DSA. Ihr Einsatz in der Diagnostik der Lungenembolie erscheint gerechtfertigt. (orig.)

  1. Assessment of chronic thromboembolic pulmonary hypertension by three-dimensional contrast-enhanced MR angiography - comparison with selective intraarterial DSA; Kontrastmittelverstaerkte dreidimensionale MR-Angiographie der Lungenarterien bei Patienten mit chronisch-rezidivierender Lungenembolie - Vergleich mit der selektiven intraarteriellen DSA

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kreitner, K.F.; Ley, S.; Kauczor, H.U.; Kalden, P.; Pitton, M.B.; Thelen, M. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie; Mayer, E. [Mainz Univ. (Germany). Klinik fuer Herz-, Thorax- und Gefaesschirurgie; Laub, G. [Siemens AG, Erlangen (Germany). Unternehmensbereich Medizinische Technik

    2000-02-01

    Purpose: This study compares contrast-enhanced 3D-MR angiography (MRA) of the pulmonary arteries with selective intraarterial DSA in patients with chronic thromboembolic pulmonary hypertension. Materials and methods: 20 patients preoperatively underwent a contrast-enhanced 3D-MRA of the pulmonary arteries at 1.5 T using the phased-array body coil. For MRA, we used a 3D-Flash-sequence after bolus timing. 2 radiologists analyzed the acquired image material in consensus with respect to the detection of central thromboembolic material and the visualization of the pulmonary arterial tree. Finally, the MR angiograms were compared with selective DSA images using surgical findings as the definitive standard. Results: MRA demonstrated central thromboembolic material, vessel cut-offs and abnormal proximal-to-distal tapering in all patients. Compared to DSA, MRA depicted the pulmonary vessels up to the segmental level in all cases, it was inferior to DSA in delineation of the subsegmental arteries (sensitivity 87%, specificity 100%). The central beginning of the thromboembolic occlusions seen at MRA corresponded to the beginning of the deobliteration procedure during pulmonary thromboendarterectomy in every case. (orig.) [German] Ziel: Bestimmung der Wertigkeit der KM-verstaerkten 3D-MR-Angiographie der Lungenarterien bei Patienten mit thromboembolisch bedingter pulmonalarterieller Hypertonie. Methoden: 20 Patienten wurden praeoperativ mittels einer KM-verstaerkten 3D-MR-Angiographie (MRA) der Lungengefaesse bei 1,5 T unter Verwendung einer Phased-array-Koerperspule untersucht. Zur MRA wurde eine 3D-Flash-Sequenz verwendet, deren Timing durch einen Testbolus optimiert wurde. Es wurden 20 ml Gd-DTPA und nachfolgend 20 ml NaCl mit einem Fluss von jeweils 2 ml/s maschinell appliziert. Das erhaltene Bildmaterial wurde von zwei Radiologen im Konsens und in Unkenntnis angiographischer und operativer Befunde analysiert. Selektive DSA-Untersuchungen und der intraoperative Situs dienten als Goldstandard. Ergebnisse: Bei allen Patienten konnten zentrale Wandauflagerungen, Gefaessabbrueche und Kaliberspruenge nachgewiesen werden. Verglichen mit der intraarteriellen DSA der Pulmonalarterien ergab sich bis auf die Ebene der Segmentarterien eine komplette Uebereinstimmung zwischen MRA und DSA. Auf der Ebene der Subsegmentarterien erreichte die MRA eine Sensitivitaet von 87 und eine Spezifitaet von 100%. Der Beginn der Entwicklung einer Intimaschicht bei der pulmonalen Thrombendarteriektomie (PTE) entsprach bei allen Patienten der am weitesten proximal gelegenen Lokalisation thromboembolischer Wandauflagerungen in der MRA. (orig.)

  2. Diagnosis of lung embolism by V / Q scintigraphy. Pt. 3. Comparison with multislice-helical CT; V / Q-Szintigrafie zur Diagnostik der Lungenembolie. T. 3. Vergleich mit der Mehrzeilen-Spiral-CT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schuemichen, C. [Rostock Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin

    2008-12-15

    V / Q scintigraphy can be seen to be equal in many areas to the more modern multislice-helical CT in detecting acute pulmonary embolism and even to be superior with respect to sensitivity. Multislice-helical CT recognizes central emboli with high sensitivity and specificity, but deficits still remain in detecting peripheral embolisms, despite methodical improvements (increase up to 64 slices). Especially measured on the outcome, the overall sensitivity is still too low (ca. 75 %), the reason for this lies less in the image quality than in the evaluation. V / Q scintigraphy has deficits in detecting central emboli which either have no hemodynamic effects or are only partially occluding. Measured on the outsome, the overall sensitivity is still excellent, the number of symptomatic and fatal late embolisms in scintigraphically normal, untreated patients tends toward zero. Decisive for the prognosis are thus embolisms with hemodynamic effects in primary diagnostics. Unlike V / Q scintigraphy, multislice-helical CT also recognizes extrapulmonary diseases as alternative diagnoses, among these aortic dissection. The risk of tumor induction following radiation exposure is higher with multislice-helical CT than with V / Q scintigraphy by more than one order of magnitude. (orig.)

  3. Bromide as a tracer for studying water movement and nitrate displacement in soils: comparison with stable isotope tracers; Bromid als Tracer zur Untersuchung der Wasserbewegung und der Nitratverlagerung in Boeden: Vergleich mit stabilisotopen Tracern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Russow, R.; Knappe, S. [UFZ - Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH, Bad Lauchstaedt (Germany). Sektion Bodenforschung

    1999-02-01

    Tracers are an ideal means of studying water movement and associated nitrate displacement. Often bromide is preferred as a tracer because it is considered a representative tracer for water and because, being a conservative tracer (i.e. not involved in chemical and biological soil processes), it can be used for studying anion transport in soils. Moreover, it is less expensive and easier to measure than the stable isotopes deuterium and {sup 15}N. Its great advantage over radioactive tracers (e.g. tritium), which outweighs their extreme sensitivity and ease of measurement and which it has in common with stable isotopes, is that it does not require radiation protection measures. However, there are also constraints on the use of bromide as a tracer in soil/water/plant systems. Our own studies on different soils using D{sub 2}O, bromide and [{sup 15}N]-nitrate in lysimeters suggest that the above assumptions on bromide tracers need not always be valid under conditions as they prevail in biologically active soils. As the present paper shows, these studies permit a good assessment of the possibilities and limits to these tracers. [Deutsch] Fuer die Untersuchung der Wasserbewegung sowie der daran gekoppelten Nitrat-Verlagerung ist der Einsatz von Tracern das Mittel der Wahl. Dabei wird Bromid als Tracer haeufig bevorzugt, da es allgemein als ein repraesentativer Tracer fuer Wasser und als konservativer Tracer (nicht involviert in chemische und biologische Bodenprozesse) zur Untersuchung des Anionentransportes in Boeden angesehen wird und es gegenueber den stabilen Isotopen Deuterium und {sup 15}N billiger und einfacher zu bestimmen ist. Gegenueber den radioaktiven Tracern (z.B. Tritium), die zwar sehr empfindlich und einfach messbar sind, besteht der grosse Vorteil, dass, wie bei den stabilen Isotopen, keine Strahlenschutzmassnahmen ergriffen werden muessen. Es gibt jedoch auch einschraenkende Hinweise fuer die Verwendung von Bromid als Tracer im System Boden/Wasser-Pflanze. Eigene Untersuchungen mit D{sub 2}O, Bromid und [{sup 15}N]Nitrat in Lysimetern mit verschiedenen Boeden weisen aber darauf hin, dass die obigen Annahmen fuer Bromid-Tracer unter den Bedingungen von biologisch aktiven Boeden nur bedingt zutreffen und lassen eine gute Einschaetzung der Moeglichkeiten und Grenzen dieser Tracer zu, wie nachstehende Ausfuehrungen zeigen. (orig.)

  4. Comparison of the measured specific activities of cesium in mushrooms, pine tree twigs, blueberries, honey and game in Aachen after 1986; Vergleich der gemessenen spezifischen Cs-Aktivitaeten in Mykorrhizapilzen, Fichtenzweigen, Heidelbeeren, Waldhonig sowie Wildfleisch in Aachen nach 1986

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bonka, H.; Schmelz, G. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Lehrgebiet Strahlenschutz in der Kerntechnik

    1998-07-01

    After the nuclear reactor accident at Chernobyl the specific activity in mushrooms originating from the region of Aachen was continuously measured until today. At the same time the specific activity was determined in pine tree twigs, blueberries, honey and game. There is a strong connection of the living organisms and the inanimate environment within the forest ecosystem. The decrease of the specific caesium activity in living organisms is slower than in the other environment. (orig.) [German] Nach dem Kernreaktorunfall in Tschernobyl wurde bis heute die spezifische Aktivitaet in Pilzen aus der Umgebung von Aachen gemessen. Parallel hierzu wurde sie in Fichtenzweigen, Heidelbeeren, Waldhonig und Wildfleisch ermittelt. Es zeigt sich eine starke Kopplung der lebenden Organismen und der unbelebten Umwelt im Waldoekosystem. In lebenden Organismen ist der Abfall der spezifischen Cs-Aktivitaet langsamer als in der uebrigen Umwelt. (orig.)

  5. Inflammatory aortic arch syndrome: contrast-enhanced, three-dimensional MR - angiography in stenotic lesions; Entzuendliches Aortenbogensyndrom: Stenosediagnostik mittels kontrastmittelverstaerkter 3D-MR-Angiographie im Vergleich mit der DSA

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Both, M.; Mueller-Huelsbeck, S.; Biederer, J.; Heller, M.; Reuter, M. [Universitaetsklinikum Schleswig-Holstein, Kiel (Germany). Klinik fuer Diagnostische Radiologie; Reinhold-Keller, E.; Gross, W.L. [Rheumaklinik Bad Bramstedt GmbH (Germany)

    2004-01-01

    Purpose: To determine the value of contrast-enhanced, three-dimensional MR angiography for the evaluation of stenotic and occlusive vascular lesions in inflammatory aortic arch syndrome. Materials and Methods: 14 patients with inflammatory aortic arch syndrome (giant cell arteritis: n = 8, Takayasu arteritis: n = 4, ankylosing spondylitis: n = 1 sarcoidosis: n = 1) underwent MR angiography of the aortic arch and the supra-aortic vessels (n = 15,2 patients were examined twice) and of the abdominal aorta (n = 2). MRA was performed using a 3D-FLASH sequence (TR/TE 4.6/1.8 ms, flip angle 30 ) on a 1.5T system. MRA imaging was compared with the findings of DSA, which served as gold standard. Results: In a total of 467 examined vascular territories, DSA revealed 50 stenoses and 35 occlusions. All lesions were detected by MRA. In 23 segments, the degree of stenosis was overestimated by MRA. Sensitivity and specificity of MRA were 100% and 94,3%, positive and negative predictive values were 73.6 and 100%, and the accuracy was 95,1%. Conclusions: Despite a tendency to overestimate stenoses, contrast-enhanced three-dimensional MR angiography is a valid, non-invasive technique in the assessment of inflammatory aortic arch syndrome. (orig.) [German] Ziel: Bestimmung der Aussagekraft der kontrastmittelverstaerkten 3D-Magnetresonanzangiographie bei der Bewertung stenosierender und okkludierender Gefaessveraenderungen im Rahmen des entzuendlichen Aortenbogensyndroms. Material und Methoden: Bei 14 Patienten mit entzuendlichem Aortenbogensyndrom (Arteriitis temporalis: n = 8, Takayasu-Arteriitis: n = 4, Morbus Bechterew: n = 1, Sarkoidose: n = 1) erfolgte eine MRA des Aortenbogens und der supraaortalen Aeste (n = 15, darunter zwei Doppeluntersuchungen) sowie der Aorta abdominalis (n = 2). Zur Anwendung kam eine kontrastmittelverstaerkte 3D-FLASH-Sequenz (TR/TE 0,4/1,8 ms, Flipwinkel 30 ) an einem 1,5 Tesla-System. Die Befunde der MRA wurden mit der DSA als Referenzmethode verglichen. Ergebnisse: Es erfolgte die Untersuchung von insgesamt 467 Gefaessterritorien, in denen mittels DSA 50 Stenosen und 35 Verschluesse nachgewiesen wurden. Saemtliche Laesionen wurden in der MRA detektiert, der Stenosegrad wurde bei 23 Segmenten ueberschaetzt. Sensitivitaet und Spezifitaet der MRA betrugen 100 bzw. 94,3%, positiver und negativer Vorhersagewert 73,6% bzw. 100% bei einer Genauigkeit von 95,1%. Schlussfolgerung: Die kontrastmittelverstaerkte 3D-MRA stellt trotz einer Tendenz zur Ueberschaetzung des Stenosegrades ein aussagekraeftiges, nicht invasives Verfahren fuer die Diagnostik des entzuendlichen Aortenbogensyndroms dar. (orig.)

  6. Cyberbullying in Internet-Chatrooms: wer sind die Täter?: ein Vergleich von Bullying in Internet-Chatrooms mit Bullying in der Schule aus der Täterperspektive.

    NARCIS (Netherlands)

    Katzer, C.; Fetchenhauer, D.; Belschak, F.

    2009-01-01

    Bullying is not a specific phenomenon of the school environment. Different forms of verbal victimisation and social manipulation are also common behaviors in internet chatrooms. The present study compares traditional bullying with chatroom bullying. A total of 1,700 pupils of different secondary

  7. Confronting the practice of surgery on differentiated thyroid cancer with current guidelines in Germany. A multicenter trial; Chirurgische Praxis und Leitlinien beim differenzierten Schilddruesenkarzinom in Deutschland. Ein multizentrischer Vergleich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schwab, R.; Birtel, S.; Becker, H.P. [Bundewehrzentralkrankenhaus Koblenz (Germany). Abt. Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie; Wieler, H.; Ostwald-Lenz, E.; Kaiser, K.P. [Bundeswehrzentralkrankenhaus und Klinikum Kemperhof, Koblenz (Germany). Abt. Nuklearmedizin

    2005-07-01

    Aim: For the surgical therapy of differentiated thyroid cancer precise guidelines are applied by the German medical societies. In a retrospective multicenter study, we investigated the following issues: Are the current guidelines respected? Is there a difference concerning the surgical radicalism and the outcome? Does the perioperative morbidity increase with the higher radicalism of the procedure? Patients, methods: Data gained from 102 patients from 17 regional referral hospitals who underwent surgery for thyroid cancer and a following radioiodine treatment (mean follow up: 42.7 [24-79] methods) were analyzed. At least 71 criterias were analyzed in a SPSS file. Results: 46.1% of carcinomas were incidentally detected during goiter surgery. The thyroid cancer (papillary n=78; follicular n=24) occurred in 87% unilateral and in 13% bilateral. Papillary carcinomas <1 cm were detected in 25 cases; in five of these cases (20%) contralateral carcinomas <1 cm were found. There were significant differences concerning the surgical radicalism: a range from hemithyroidectomy to radical thyroidectomy with lateral neck dissection. Analysis of the histopathologic reports revealed that lymph node dissection was not performed according to guidelines in 55% of all patients. The perioperative morbidity was lower in departments with a high case load. The postoperative dysfunction of the recurrent laryngeal nerve (mean: 7.9% total / 4.9% nerves at risk) variated highly, depending on differences in radicalism and hospitals. Up to now these variations in surgical treatment have shown no differences in their outcome and survival rates, when followed by radioiodine therapy. Conclusion: Current surgical regimes did not follow the guidelines in more than 50% of all cases. This low acceptance has to be discussed. The actual discussion about principles of treatment regarding the so-called papillary microcarcinomas (old term) hasto be respected within the current guidelines. (orig.)

  8. 15 Jahre der Entwicklung der Herzchirurgie im hohen Lebensalter:Vergleich von zwei Patientenkollektiven in den Zeiträumen „1990-1999“ versus „2000-2004“

    OpenAIRE

    Schüllenbach, S. (Sophia)

    2006-01-01

    Bei einer vergleichenden prospektiven Analyse von je ca. 250 über-80-jährigen, am Herzen operierten Patienten der Zeitinvalle 1990-1999 und 2000-2004 zeigte sich, dass im letzteren Kollektiv die Patienten im Schnitt mit einem NYHA-Stadium II-III statt wie vorher III-IV operiert wurden. Der Anteil der Herzoperationen stieg über den gesamten Zeitraum von 0.5% auf 6.1%. War die OP-Indikation damals zu je 25% notfallmäßig oder elektiv, der Rest dringlich, so werden jetzt 50% elektiv und nur 10% n...

  9. How much electricity really costs. Comparison of the state subsidisation and overall social costs of conventional and renewable energy resources; Was Strom wirklich kostet. Vergleich der staatlichen Foerderungen und gesamtgesellschaftlichen Kosten konventioneller und erneuerbarer Energien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuechler, Swantje; Meyer, Bettina

    2012-07-01

    This study explains how the costs of electricity are an aggregate of different components. The electricity price paid by the end consumer contains not only the actual costs of energy production, which make up only about a third of the actual price in an average household, but also different surcharges such as network charges, electricity tax, value added tax and the concession levy. It furthermore contains the allocation charge stipulated by the Renewable Energy Law (EEG reallocation charge) as a means of allocating the costs of the subsidisation of electricity from renewable resources to the consumers. On the other hand conventional energy resources such as nuclear energy, hard coal and brown coal have substantially benefited over many decades from state subsidies in the form of financial aids, tax rebates and other promotive measures. The main difference between this and the subsidisation of renewable energy is that the costs of conventional energy resources are largely charged to the state budget rather than being made transparent in the electricity price. Based on an evaluation of the literature, data, interviews and the authors' own methodological deliberations this study makes a systematic comparison of the direct as well as indirect state subsidisation of renewable and conventional energy resources during the period from 1970 until 2012. The annual totals obtained for each energy resources are then set in relation to the share of that resource in overall electricity production, yielding specific subsidisation rates in terms of cents per kWh for each resource. This does not yet take into account the high consequential costs in the form of environmental damage and climate-related damage caused by fossil and nuclear fuels as well as the risks associated with the latter (collectively referred to as ''external costs''), all of which are charged to the polluters only at a small fraction of the true amount. The two cost categories of state subsidisation and external costs are often not considered in the price of conventional energy resources but ultimately have to be paid nonetheless, be it the form of tax payments, the social costs of the climate change or of other burdens on humans and the environment. The study furnishes proof that the EEG reallocation charge levied for the promotion of renewable energy (3.59 cents per kWh in 2012) represents a far smaller cost burden than do conventional energy resources, and that it will remain so even if it raised substantially in the future to finance the conversion to a more climate-friendly, sustainable energy supply. Contrary to popular belief, renewable energy resources are not the big cost driving factor in our power supply system but rather a replacement of energy resources that are causing far greater consequential costs for tax payers and society as a whole. If power supply companies were made to include these additional costs of electricity production in their cost calculations, most renewable energy resources would already be competitive today.

  10. Evaluation of the contribution of the importance of neuroimaging for the diagnostics of dementias - comparison to the psychological diagnostics; Evaluation des Beitrages der radiologischen bildgebende Diagnostik bei demenziellen Erkrankungen - ein Vergleich mit der psychologischen Diagnostik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hentschel, F.; Kreis, M.; Damian, M. [Univ. Heidelberg (Germany). Abt. fuer Neuroradiologie; Syren, M. [Univ. Heidelberg (Germany). Gedaechtnisambulanz; Krumm, B. [Univ. Heidelberg (Germany). Abt. fuer Biostatistik

    2003-10-01

    Objective: While psychology is accepted as a necessary component of the dementia diagnostics, the extended clinical diagnostics with neuroimaging is differently estimated. The goal of the study is the quantification of the individual contribution of the two different methods. Methods: Of 100 patient the diagnosis of entrance, the neurological, the psychological, and the final clinical diagnosis were documented. For both imaging and psychology the sensitivity, specificity, and the positive predictive value were computed. The diagnostic of each method was determined from the change of the final in relation to the initial clinical diagnosis. The neuroradiological investigation took place with MRI, the psychological examination used both usual power and special speed tests. Results: The extended clinical diagnostics led for 26% of the patients to the change of the clinical diagnosis. Imaging and psychology supplied different own but supplementing contributions. In the case of annihilation imaging contributed with 73.3%, psychology with 54.1% to the diagnosis of a neurodegenerative dementia, whereas the contributions to the diagnosis of a vascular dementia were 83.3% and 70.8%, respectively. However psychology diagnosed and quantified the dementia. The contribution of neuroimaging consisted in the differential diagnosis of the dementias organic causes of symptomatic clementias and vascular encephalopathy without dementia but with consequences for a secondary prophylaxis were additional information also. Conclusion: Psychology improves the diagnostic accuracy of dementias. Neuroimaging improves the differential diagnosis of dementias and supplies additional clinically relevant findings. In the qualified diagnostics and differential diagnostics of the dementias both methods are indispensable. (orig.) [German] Ziel: Waehrend die Bedeutung der Psychologie als notwendiger Bestandteil der Demenzdiagnostik akzeptiert ist, wird die erweiterte klinische Diagnostik mit bildgebenden Verfahren unterschiedlich bewertet. Ziel ist die Quantifizierung der Beitraege der beiden Methoden zur Diagnostik und Differenzialdiagnostik der Demenzen. Methodik: Von 100 Patienten wurden die klinische Eingangs-, neuroradiologische, psychologische und klinische Abschlussdiagnosen dokumentiert. Aus der Veraenderung der klinischen Abschluss- gegenueber der Eingangsdiagnose waren der diagnostische Beitrag beider Methoden, Sensitivitaet, Spezifitaet und positiv praediktiver Wert zu ermitteln. Die neuroradiologische Untersuchung erfolgte mit MRT, die psychologische mit ueblichen Power- und speziellen Speed-Tests. Ergebnisse: Die erweiterte klinische Diagnostik fuehrte bei 26% der Patienten zur Aenderung der klinischen Diagnose. Bildgebung und Psychologie lieferten unterschiedliche eigene, sich ergaenzende Beitraege. Bei Aufhebung der Bedingtheit trug die Bildgebung mit 73,3% die Psychologie mit 54,1% zur Diagnose einer neurodegerativen Demenz, mit 83,3% resp. 70,8% zur Diagnose einer vaskulaeren Demenz bei. Allein die Psychologie diagnostizierte und quantifizierte den Grad der Demenz. Der Beitrag der Bildgebung bestand in der Differenzialdiagnose der Demenzen. Zusaetzlich wurden organische Ursachen einer symptomatischen Demenz und vaskulaere Enzephalopathien ohne Demenz, aber mit Bedeutung fuer die Sekundaerprophylaxe erfasst. Schlussfolgerung: In Ergaenzung der klinischen Diagnostik verbessert die psychologische Testung die Sicherheit der Diagnose Demenz, die neuroradiologischen Bildgebung verbessert die Differenzialdiagnostik der Demenzen und liefert zusaetzlich klinisch relevante Befunde. Die erweiterte klinische Diagnostik ist unverzichtbar fuer die Diagnostik und Differenzialdiagnostik der Demenzen. (orig.)

  11. Bestimmung des HER-2/neu-Status an Tumorabklatschpräparaten von Mammakarzinomen mittels Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung (FISH) – Validierung der Ergebnisse durch Vergleich mit konventionellen Paraffinschnitten und einem Gewebemultiblockschnitt

    OpenAIRE

    Arnold, Regine

    2005-01-01

    Ein positiver HER-2/neu-Status ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt einziges Kriterium für eine Therapie mit dem humanisierten monoklonalen Antikörper Trastuzumab (Herceptin®) beim metastasierten Mammakarzinom. Der Nachweis wird entweder durch die Immunhistochemie (IHC) zur Erfassung einer membranständigen HER-2/neu-Rezeptor-Überexpression oder durch die Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung (FISH) zur Ermittlung einer HER-2/neu-Genamplifikation erbracht. Beide Verfahren verwenden routinemäßig Formal...

  12. Distribution effects and allocation effects of energy political instruments. Contradictory in the comparison of EEG and emission trading; Verteilungs- und Allokationswirkungen energiepolitischer Instrumente. Widerspruechliches beim Vergleich von EEG und Emissionshandel

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Menges, R. [Flensburg Univ. (Germany)

    2007-10-15

    The classical energy-economical target triangle requires an obligation of economics, environmental compatibility and security of supply. Despite of a common reference on certain principles for the realization of these targets, lawyers and economists come to different conclusions with respect to the analysis of environment political and energy political instruments. In accordance with the literature, the emission trading performs badly in the comparison between the environmental political and energy political flagships (renewable energy law (EEG), emission trading) and is finally illegally. For this two arguments are stated: (a) The EEG results into an annual emission reduction of nearly 41 million tons of carbon dioxide in the Federal Republic of Germany and burdens the consumer with only 57 Euro per saved ton of CO{sub 2}; (b) The market power of the great energy companies results into a strong overcharge of the emission trading. In the contribution under consideration the author reports that these to arguments only conditionally can be used for the comparison of emission trading and renewable energy law. Both arguments are based on an inadmissible mixture of efficiency arguments and distribution arguments. Under this aspect the author attributes both instruments to a common theoretical basis of an internationalization of external effects. The variability of the arguments agitates that a different dispatching of the costs of the environmental improvement is made by the emission trading. While the renewable energy law represents an application of the common load principle, the emission trade is to be assigned to the principle of economic cause.

  13. Medical radiation exposure and justification at a large teaching hospital. Comparison of radiation-related and disease-related risks; Medizinische Strahlenexposition und ihre Rechtfertigung an einem Grossklinikum. Vergleich von strahlungs- und krankheitsbedingtem Risiko

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Loose, R.W.; Popp, U.; Adamus, R. [Klinikum Nuernberg-Nord (Germany). Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Wucherer, M. [Klinikum Nuernberg (Germany). Inst. fuer Medizinische Physik

    2010-01-15

    The medical X-ray exposure was determined in a 2400-bed hospital. The radiation-related risk was compared with the severity of disease (ICD) to verify the justification for X-ray procedures. A model to estimate radiation and disease-related ''loss of lifetime'' was applied. X-ray exposure from radiography, fluoroscopy and CT was determined for diagnostic and interventional procedures during one hospital stay of 403 patients (0.5 % of all 80 000 patients/year). CTDI and DLP in CT, DAP in fluoroscopy or SED in radiography were used to calculate the effective dose (ED). The disease and radiation-related risk were compared with a simple ''loss of lifetime'' model. The mean age of all patients was 60. Only a subgroup of 170 patients (42 %) with a mean age of 67.6 had one or more X-ray procedures. The average ED of these exposed patients was 5.12 mSv. 14.4 % CT examinations had a dose contribution of 52.5 % followed by 5.3 % radiology and cardiology procedures at 37.2 %. 90 % of ED was applied to only 44 patients (11 %) and 50 % of ED was applied to only 10 patients (2.5 %) with a mean age of 71.2. 4 of these 10 patients had malignant tumors, the other 6 suffered from pulmonary embolism, pneumonia, stentgraft infection, CAD, Crohn's disease and severe hypertension. The ratio of disease vs. radiation-related risk was between 2.1:1 and 1800:1. In this study referral for justified X-ray procedures in a large hospital with high level medical care offers a significant patient benefit. (orig.)

  14. Provoking ischemia with Arbutamine for the radionuclide cardiac imaging: comparison of the outcome with bicycle exercise in the diagnosis of coronary artery disease; Ischaemieprovokation mit Arbutamin in der nuklearmedizinischen Diagnostik der koronaren Herzkrankheit: Vergleich der Ergebnisse mit der fahrradergometrischen Belastung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bentrup, A.

    1998-05-01

    In the diagnosis of coronary artery disease, nuclear imaging studies with pharmacologic agents provide similar results to those achieved when bicycle exercise test is used. Besides Adenosine resp. Dipyridamole which produce primary vasodilation, and beta-agonist Dobutamine, a new synthetic catecholamine, Arbutamine, is recently available. Arbutamine is offered in a computerised delivery device, thus allowing steady control of heart rate and of myocardial oxygen demand. Our objectives were to prove the hemodynamic responses and adverse effects and to determine the diagnostic value of Arbutamine in comparison with exercise testing. In suspected coronary artery disease and main pretest likelihood of 55,6{+-}26,3 (exercise testing) resp. 48,4{+-}22,3 (Arbutamine), with both stress-modalities high accuracy could be achieved (sensitivity and specifity 100% both for bicycle, sensitivity 100% and specifity 80% for Arbutamine). In patients with previous angiography, for 74% (bicycle) resp. 76% of occluded vessels (Arbutamine) functional relevance could be proven. The amount of adverse effects did not exceed that of associated with other stress agents. (orig.) [Deutsch] In der Diagnostik der koronaren Herzkrankheit (KHK) erbringt die Myokardiszintigraphie mit fahrradergometrischer oder medikamentoeser Belastung vergleichbare Resultate. Fuer den pharmakologischen Test stand bisher dem primaer vasodilatatotorisch wirksamen Adenosin bzw. Dipyridamol der Beta-Agonist Dobutamin zur Verfuegung. Arebutamin, ein neues synthetisches Katecholamin, das in einem computerisierten geschlossenen Regelkreis-System angeboten wird, gewaehrleistet eine sichere Steuerung der Herzfrequenz und somit eine kontrollierte Erhoehung des myokardialen Sauerstoff-Bedarfes. Ziel der vorliegenden Studie war es, die haemodynamischen Effekte und unerwuenschten Nebenwirkungen der Arbutamin-Belastung zu pruefen sowie Sensitivitaet und Spezifitaet mit den Ergebnissen der Fahrradergometrie zu vergleichen. Bei einer Praetestwahrscheinlichkeit von 55,6{+-}26,3% (Ergometrie-Patienten) bzw. 48,4{+-}22,3% (Arbutamin-Patienten) erbrachten beide Belastungsarten im Vorfeld der koronaren Herzkrankheit eine hohe diagnostische Genauigkeit mit 100% Sensitivitaet und Spezifitaet (Ergometrie) sowie 100% Sensitivitaet und 80% Spezifitaet (Arbutamin). Die funktionelle Relevanz bekannter Koronarstenosen wurde bei 74% der betroffenen Gefaesse (Ergometrie), bzw. bei 76% (Arbutamin) nachgewiesen. Die Rate an kardialen und unspezifischen Nebenwirkungen ueberstieg nicht das Niveau der uebrigen Belastungspharmaka. (orig.)

  15. Technical and economic assessment of a network controller in comparison to the grid extension due to EEG; Technische und wirtschaftliche Betrachtung eines Netzregelgeraetes im Vergleich zu einem Netzausbau aufgrund EEG

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wanner, Ulrich; Aigner, Andreas [LEW Netzservice GmbH, Augsburg (Germany); Finkel, Michael [Hochschule Augsburg (Germany)

    2011-07-01

    For the transition to a sustainable energy supply Germany anchored basic cornerstones in the EEG. In paragraph 2(2) of the EEG, the priority purchase, transmission and distribution of the electric energy by the network operator is controlled. From this for the Lechwerke AG results a completely new environment. The legal framework requires costly network expansion projects, especially in the network periphery in rural areas. For the distribution system operator the traditional grid extension is costly and time consuming. In search of alternative options, the use of ''network controller'' and ''950-V-lines'' is compared to the conventional grid extension. The measurements showed that the 20 kV grid upgrade is the ideal solution from a technical aspect. The improvement of the network situation is clearly evident in all measurements in accordance with DIN 50160. In turn, network expansion is the most expensive alternative and the costs often do not outweigh the benefits. Also the high costs for maintenance and operation have to be considered. Furthermore, often power reserves are created that may not be used. The 950-V line is a measure that improves the network situation. Considering the costs, this variant is the cheapest option, but only a maximum power of 30 kVA can be transmitted. The follow-up costs for maintenance and operation are significantly lower. The increase of the nominal voltage by the factor 2.3,8 in theory the short circuit power should increase by the factor (2.38){sup 2}. However this is not the case, since through the added impedance of the transformer the voltage increase in the cable pushes down the effect. The short circuit power is improved only by the factor 1.36. The power controller controls the voltage level (10-minute averages) quite well. However, flicker and voltage imbalance are increased. Harmonics are increased if they are caused by customers behind the power controller. The development of overvoltages due to the behavior of the controller under severe voltage dips have to be evaluated critically. If the electrical load is reduced or to the end of a power failure voltage values, which amount to well over 110% of the nominal voltage are caused by over-compensating of the controller. This can cause damage to equipment in customer installations and thus lead to demands for regress. In order to minimize these overvoltages at least for a fault in the MV and HV power grid, the response time of the network controller must be matched to the settings of the network protection devices. Thus, in these cases the occurrence of the overvoltages can be reduced, but cannot be avoided. Therefore, in practice the network controller can be used only in very limited cases, but in certain cases it is technically a good solution and can be implemented very quickly. Here, the current and future demand of electrical energy of the customers is crucial. The follow-up costs are also low. Finally, it should be noted that there exists no universal approach due to the advantages and disadvantages of each network expansion option. Yet for every network situation the appropriate network expansion option can be selected by considering the environmental conditions. If a single customer is connected via a long supply line and with low short circuit power then the 950-V-line is a feasible solution. If the criteria are sufficiently short-circuit power and customer-cased flicker and harmonics are small, the network controller can be used without difficulty. The network controller can also be considered for small local networks, due to the different offered devices. Are very isolated estates to supply, often the only possibility is a connection to the medium-voltage grid. (orig.)

  16. Interaktives versus reproduktives Lernen. Absolventen medizinischer Berufsfachschulen im Vergleich zu Teilnehmern einer postgradualen Weiterbildung [Interactive versus Reproductive Learning, a Comparison of Medical School Graduates with Participants of a Postgraduate CPD Session

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Löffler, Sabine

    2011-11-01

    Full Text Available [english] Aims: In order to develop the e-learning teaching material for medical professionals who are not physicians, we compared solution-based interactive and reading-based reproductive learning with regard to the increase of knowledge. Furthermore we tried to identify additional factors influencing learning.Methods: We used a quasi-experimental double-stage study design with pre-test (point of time t, intervention and post-test (point of time t. The classification into three comparable groups was carried out according to the pre-test results. The interactive and reproductive group participated in the intervention but not the control group. All three groups consisted of graduates of medical schools (N=150 and more experienced physiotherapists during continuing training (N=66. The increase of knowledge was assessed by the post-test. The analysis of variance was the most important statistical tool.Results: Interactive learning generated a higher increase of knowledge than reproductive learning but was more time consuming. The two groups which participated in the intervention obtained better results than the control group. The level of education and the prior knowledge also influenced the post-test results. Conclusion: We recommend combining interactive and reproductive approaches for designing the e-learning platform.[german] Zielsetzung: Für die Weiterbildung von Nichtmedizinern im Fach Anatomie entwickelten wir Lehrmaterial für E (elektronisches-learning. Deshalb interessierte uns die Frage, ob interaktives (selbstständiges Erarbeiten der Lösungen oder reproduktives („nur Lesen“ Lernen zu einem höheren Wissenszuwachs führen und welche weiteren Faktoren den Lernprozess beeinflussen.Methodik: Wir verwendeten ein quasi-experimentelles zweistufiges Studiendesign mit Vortest (Zeitpunkt t, Intervention und Nachtest (Zeitpunkt t. Die Einteilung in leistungsmäßig etwa gleich starke Gruppen erfolgte anhand der Ergebnisse des Vortests. Die interaktive und reproduktive Gruppe nahmen an der Intervention teil, die Kontrollgruppe nicht. Alle drei Gruppen bestanden aus Absolventen medizinischer Berufsfachschulen (N=150 und bereits länger tätigen Physiotherapeuten in postgradualer Weiterbildung (N=66. Mit Hilfe des Nachtests wurde der Wissenszuwachs dokumentiert. Als wichtigstes statistisches Instrument wurde die Varianzanalyse eingesetzt. Ergebnisse: Interaktives Lernen führt zu einem höheren Wissenszuwachs, braucht aber mehr Zeit. Beide Interventionsgruppen schnitten besser ab als die Kontrollgruppe. Der Ausbildungsstand (in Ausbildung/Ausbildung abgeschlossen und das Vorwissen hatten einen zusätzlichen Einfluss auf die Ergebnisse im Nachtest.Schlussfolgerung: Für die Gestaltung des E-learning-Moduls „Anatomie für Nichtmediziner“ empfehlen wir eine Kombination aus interaktivem und reproduktivem Lernen.

  17. Bildungssysteme und Bildungsexpansion in Deutschland. Zur Entwicklung ihres Verhaltnisses im Historischen Vergleich (Educational Systems and Expansion of Education in Germany. On the Development of their Relation in Historical Comparison).

    Science.gov (United States)

    Drewek, Peter

    2001-01-01

    Discusses three former structural types of the German educational system against the background of the long-term expansion of the secondary school and universities systems. Suggests that interactive links between educational structures and system-external parameters of enrollment must be focused upon in historical analyses. (CMK)

  18. Quantitative measurement of precipitation using radar in comparison with ground-level measurements, taking orographic influences into account; Quantitative Niederschlagsmessung mit Radar im Vergleich mit Bodenmessungen in orographisch gegliedertem Gelaende

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gysi, H. [Radar-Info, Karlsruhe (Germany)

    1998-01-01

    The methods of correction applied to the determination of the spatial distribution of precipitation on the basis of the volumes established by the Karlsruhe C-band precipitation radar distinctly enhance the quality of statements regarding precipitation intensities and their time integration both in summer and winter. (orig./KW) [Deutsch] Die fuer die Bestimmung der raeumlichen Niederschlagsverteilung aus Volumendaten des Karlsruher C-Band Niederschlagradars angewandten Korrekturverfahren verbessern sowohl im Sommer als auch im Winter deutlich die Qualitaet und quantitative Aussagekraft der dargestellten Niederschlagsintensitaeten und deren zeitlichen Integrationen. (orig./KW)

  19. Comparison of air coolers with sucking and pressing air duct for the cooling of fruits and vegetables; Vergleich von Luftkuehlern mit saugender und drueckender Luftfuehrung fuer die Anwendung in der Obst- und Gemuesekuehlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Duncan, Steven; Kizlauskas, Ceslovas [GEA Kueba GmbH, Baierbrunn (Germany)

    2011-07-01

    To ensure optimum quality of fruit and vegetables, the selection of the best air cooler is of great importance. Each litre of water that is removed from the cold store will reduce the weight of the fruit or vegetables and result in financial losses. Further, if the air cooler is not optimal, the refrigeration system will consume more energy, thus incurring further financial loss. Wrongly dimensioned air coolers will have dramatic negative effects on commodity quality at the end of the storage period and will result in significant financial losses. Different types of fruit require specific storage conditions in terms of storage time, atmosphere, temperature and humidity. The air cooler is the most important element to ensure maintenance of these parameters. The contribution lists the key criteria for projecting of air coolers. Thermodynamic and constructional properties of pressure-type and suction-type air coolers are analyzed and compared both theoretically and practically. [German] Um die optimale Qualitaet der Ware Obst und Gemuese zu gewaehrleisten, ist die Auswahl des richtigen Luftkuehlers besonders wichtig. Aus jedem Liter Wasser, der ueber den Luftkuehler aus dem Kuehlraum entfernt wird, folgen Gewichtsreduzierungen der Ware und somit primaere finanzielle Verluste fuer den Betreiber. Ausserdem ergeben sich, bei nicht optimaler Auswahl des Luftkuehlers, hoehere energetische Aufwendungen der Kaelteanlage, wodurch weitere finanzielle Verluste entstehen. Falsch dimensionierte Luftkuehler reduzieren die Warenqualitaet am Ende der Lagerphase dramatisch und fuehren nachweislich zu einem erheblichen Verlust an Warenwert. Die unterschiedlichen Fruchtsorten erfordern jeweils spezifische Lagerbedingungen in Bezug auf Lagerdauer, Atmosphaere, Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Fuer die Einhaltung dieser Parameter spielt der Luftkuehler eine besonders wichtige Rolle. Die wichtigsten Kriterien fuer die Luftkuehler-Projektierung werden aufgezeigt. Die thermodynamischen sowie die konstruktiven Eigenschaften der Luftkuehler mit drueckender und saugender Luftfuehrung, werden analysiert und theoretisch, wie auch durch praktische Anwendungen verglichen.

  20. Early diagnosis of Legg-Calve-Perthes disease: Value of bone scintigraphy and magnetic resonance imaging in comparison to radiography. Fruehdiagnostik des Morbus Perthes: Wertigkeit von Skelettszintigraphie und Kernspintomographie im Vergleich zu Roentgenbefunden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Theissen, P.; Linden, A.; Smolarz, K.; Voth, E.; Schicha, H. (Koeln Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin); Ruett, J. (Koeln Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Orthopaedie)

    1991-12-01

    The value of conventional radiology, bone scintigraphy and magnetic resonance imaging (MRI) in the early diagnosis of Legg-Calve-Perthes disease (LCPD) was assessed. The initial results were compared with the clinical and radiological findings of long-term follow-up in 43 children. Radiological and scintigraphic examination resulted in a relatively high number of equivocal findings (16% and 10%, respectively). MRI findings were less equivocal (3%). Depending on whether such findings were classified as normal or as pathological, the diagnostic accuracy ranged as follows: Radiography 88-93%, bone scintigraphy 88-91%, and MRI 97-99%. Therefore, MRI by itself seems to be sufficient to detect or exclude LCPD. The results of this study and the radiation exposure associated with radiography and scintigraphy raise the question whether MRI should be the diagnostic method of choice in patients with suspected LCPD. (orig.).

  1. Practical evaluation model of environmental and climate protection issues for the use of biogas with comparative applications in Germany and China; Praktisches Bewertungsmodell von Umwelt- und Klimaschutzaspekten fuer die Nutzung von Biogas im deutsch-chinesischen Vergleich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wang, Chenxing

    2010-03-15

    Climate protection is the greatest environmental challenge. Recently, the interaction between climate change and constantly scarcer fossil fuels provides a boom in renewable energy. Of these, the use of biogas in Germany is a key component of renewable energy beside projects for wind energy and solar energy. In China, the situation of utilizing biogas is complicated, but also has become increasingly important. The author of the contribution under consideration identifies the key environmental issues and issues of climatic change. An evaluation modell is developed. Potential differences in the use of biogas in Germany and China are compared and discussed.

  2. Projecting and construction in hydrological engineering. Comparison of goals and results. Papers read at the symposium of 15 - 17 Oct 1998; Planung und Realisierung im Wasserbau. Vergleich von Zielvorstellungen mit den Ergebnissen. Beitraege zum Symposium

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Strobl, T. [ed.; Zunic, F. [comp.

    1998-07-01

    Today's hydrological engineers must take account of boundary conditions that were considered unimportant even a few years ago, e.g. ecological and social acceptability as well as political goals. The symposium presents examples of goals and reality, discusses the shortcomings of reality, and states the reasons. [German] Der Wasserbauingenieur muss heute bei der Planung und Realisierung wasserwirtschaftlicher Projekte und wasserbaulicher Anlagen viele Randbedingungen beruecksichtigen, die noch vor Jahren nicht oder nicht im derzeitigen Umfang massgebend waren. So ist beispielsweise die Beruecksichtigung gesamtoekologischer Belange bei groesseren Vorhaben zur selbstverstaendlichen Vorgabe einer jeden Planung geworden. Aber auch gesellschaftlich konsensfaehige Loesungen und die Beachtung politischer Wuensche stellen den Wasserbauingenieur vor grosse planerische Herausforderungen. Ein Ziel des Symposiums ist es, an konkreten Beispielen Planung und Wirklichkeit vorzustellen, eventuelle Abweichungen zu diskutieren und Ursachen hierfuer herauszuarbeiten. (orig.)

  3. Comparison of conventional full spine radiographs and fluoroscopic scanning method in young patients with idiopathic scoliosis; Vergleich von konventioneller Wirbelsaeulenganzaufnahme und fluoroskopischer Scan-Methode bei jungen Patienten mit idiopathischer Skoliose

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schaefer, J.; Kottke, R.; Claussen, C. [Abt. fuer Radiologische Diagnostik, Universitaetsklinikum Tuebingen (Germany); Kluba, T.; Niemeyer, T.; Hahnfeldt, T. [Klinik und Poliklinik fuer Orthopaedie, Universitaetsklinikum Tuebingen (Germany); Vonthein, R. [Inst. fuer Medizinische Biometrie, Universitaetsklinikum Tuebingen (Germany); Kamm, K.F. [Philips Medizin Systeme GmbH, Hamburg (Germany)

    2005-08-01

    Purpose: evaluation of low-dose full spine radiographs using fluoroscopic images for the assessment of the Cobb angle measurement in patients with scoliosis. Material and methods: twenty-one consecutive patients (aged 10-27 years, mean age 14 years) with a conventional full spine examination (film speed class 800) underwent a follow-up exam using digital pulsed fluoroscopy (Multi Diagnost 4, Philips Medical Systems, Eindhoven, The Netherlands). The mean follow-up was 9 months. During a synchronized scan with a C-arm speed of 4 cm/sec fluoroscopic images were stored with a pulsed frequency of 3 images per second. The single images were merged and reconstructed to one image with the software easy spine (Philips medical Systems, Eindhoven, The Netherlands). The corresponding dose-area product values (DAP) of both methods were compared. Three independent observers assessed Cobb angles and image quality for each technique. Results: the mean DAP values for conventional imaging was 94.9 cGy x cm{sup 2} and for fluoroscopy 7.8 cGy x cm{sup 2}, respectively. A significant dose reduction of 91.8% (CI 91% to 95%) was calculated. The average absolute angle difference between the observers was found to be 2.7 for conventional imaging and 2.4 for the fluoroscopic method. Interobserver standard deviation of 2.9 was lower than the 5.3 for conventional images. Image quality was better in the conventional images. Conclusion: using the scanning method, we could achieve a mean reduction of the radiation dose of 92%, while the accuracy of the Cobb angle measurements was comparable for both techniques despite of reduced image quality of digital fluoroscopy. (orig.)

  4. Selected performance indicators of the German environmental industry and environmental climate in an international comparison. Production, external trade, environmental research and patents; Ausgewaehlte Indikatoren zur Leistungsfaehigkeit der deutschen Umwelt- und Klimaschutzwirtschaft im internationalen Vergleich. Produktion, Aussenhandel, Umweltforschung und Patente

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schasse, Ulrich; Gehrke, Birgit [Niedersaechsisches Inst. fuer Wirtschaftsforschung e.V., Hannover (Germany); Ostertag, Katrin [Fraunhofer-Institut fuer System- und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe (Germany)

    2011-10-15

    The environmental technology is one of the most important growth markets worldwide. In the light of the unique environmental political challenges predictions refer to an expansionary trend towards market development - especially in the international context, with particular emphasis on the climate protection. The companies of the German environmental industry increasingly operate in global markets. A major share of that growth has been developed there. Temporarily, only the foreign market offered expansion opportunities. Even if the companies are not active on the export markets, the companies in the domestic market compete with their international export markets. Insofar, the question of the international competitiveness of the environmental industry is a key issue.

  5. Fracking in the conflict area between energy and environmental policy. The discussion in Germany and the Netherlands by comparison; Fracking im Spannungsfeld zwischen Energie- und Umweltpolitik. Die Diskussion in Deutschland und den Niederlanden im Vergleich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kontny, Kerstin

    2016-11-01

    The shale gas production using the so-called fracking method represents for opponents the use of a high-risk technology. Proponents see it, however a technological advance, and the answer to current energy issues. For the citizens of a country, the debate involves mainly uncertainties, the technology is still associated with risks that are not only difficult to assess for the layman. Due to these uncertainties, there is a danger that scientific evidence for political purposes are exploited. Particularly exciting is therefore the question of how the subject is discussed in different countries. In Fracking in the conflict area between energy and environmental policies are the debates in natural gas country Netherlands and the country of energy transition, Germany are compared. Kerstin Kontry's research put emphasis on the parties to the debate actors, the course of the debate and the issues are discussed. The main question is to what extent the discussions are shaped by national factors. [German] Die Schiefergasfoerderung mit Hilfe der sogenannten Fracking-Methode stellt fuer Gegner die Anwendung einer Hochrisikotechnologie dar, Befuerworter sehen darin hingegen einen technologischen Fortschritt und die Antwort auf derzeitige Energiefragen. Fuer die Buerger eines Landes birgt die Debatte vor allem Unsicherheiten, ist die Technologie doch mit Risiken verbunden, die nicht nur fuer den Laien schwer einzuschaetzen sind. Aufgrund dieser Unsicherheiten droht die Gefahr, dass wissenschaftliche Erkenntnisse fuer politische Zwecke instrumentalisiert werden. Besonders spannend ist daher die Frage, wie die Thematik in unterschiedlichen Laendern diskutiert wird. In Fracking im Spannungsfeld zwischen Energie- und Umweltpolitik werden die Debatten im Erdgasland Niederlande und dem Land der Energiewende, Deutschland, verglichen. Den Schwerpunkt legt Kerstin Kontny dabei auf die an der Debatte beteiligten Akteure, den Verlauf der Debatte sowie die behandelten Themen. Dabei steht die Frage im Mittelpunkt, inwieweit die Diskussionen durch nationale Faktoren gepraegt sind.

  6. Static and dynamic magnetic properties of CoPt{sub 3}. Nanoparticles in comparison with bulk matter; Statische und dynamische magnetische Eigenschaften von CoPt{sub 3}. Nanopartikel im Vergleich zum Volumenmaterial

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Raeder, C.

    2006-09-22

    In this work the structural and magnetic characteristics of CoPt{sub 3}-particles are examined. In particular the determination of the g-factor is of interest as well as the damping behavior of the magnetization vector under influence of a microwave radiation. Moreover the magnetic anisotropy energy density of individual particles is covered by the presented thesis. The particles exist in the chemically disordered phase. They are monocrystalline and monodisperse with a mean diameter of d=4.04 nm and a width of the size distribution of {sigma}=0.15, as determined by transmission electron microscopy. Moreover the particles are embedded into a polymer with high dilution (0.08 vol%). To compare the results for the particles CoPt{sub 3} films and bulk-material are prepared and examined with the same procedure. X-ray diffraction (XRD) shows that all three sample systems are an alloy and do not appear as cobalt clusters embedded in platinum. The lattice constant of the particles is increased by 0.5% in comparison to the bulk material (a{sub NP}=0.388{+-}0.003 nm). The evaluation of the peak widths of the XRD experiments exhibit a crystalline size of 95.5{+-}6.5 nm of the films and 48.5{+-}6.5 nm of the bulk material. The evaluation of the relative intensities of (111)- and (200)-peaks points the fact that both the film and the particles preferentially grow in the (111)-direction. The films are polycrystalline in the film-plane. From magnetic resonance measurements the g-factor and the damping constant {alpha} is extracted. The measurement shows that both the g-factor (about 2%) and the damping-constant {alpha} (about 125%) is increased in comparison to the film, and/or bulk material. For the films M{sub eff} is determined from angle-dependent resonance-field measurements. From the temperature dependence of the resonance field the magnetic anisotropy is determined. Because of the fact that the measurements could be done only to a minimum of 50 K the value of the anisotropy-constant K{sub eff} is extrapolated to 2 K: Tt results in K{sub eff}(T=2 K)=7.5.10{sup 4} J/m{sup 3}. Measurement of the temperature dependence of the coercive field yields a value of K{sub eff}(T=2 K)=6.1.10{sup 4} J/m{sup 3}. With the same procedure one obtains K{sub eff}(T=2 K)=7.25.10{sup 4} J/m{sup 3} for a sample with a higher concentration (13 vol%). Both the particles and the bulk material are also examined by means of X-ray circular dichroism. With the help of the sum rules the element specific spin and orbital moments are determined and converted into the g-factor. (orig.)

  7. Comparison of selected methods of establishing a balance of effects as part of an eco-balance. Activity report; Vergleich ausgewaehlter Methoden zur Wirkungsbilanz als Teil der Oekobilanz. Arbeitsbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pick, E.; Guerzenich, D.; Langer, A.

    1999-11-01

    An eco-balance normally comprises a balance of facts and a balance of effects. The former takes stock of all mass and energy flows without analyzing them, while the latter attempts a quantification of their effects. So far, there is a lack of standardisation in the balance of effects. The investigation therefore attempted to discuss the available methods establishing a balance of effects and evaluate them with a view to their applicability and practicability. The investigations are based on the ISO 140140 ff. standards as these are the only ones that contain a systematic structure of a general eco-balance and are also internationally accepted. [German] Eine Oekobilanz wird heute normalerweise in eine Sachbilanz und in eine Wirkungsbilanz aufgeteilt. Die Sachbilanz stellt alle die vom System ausgeloesten oder verwendeten Stoff- und Energiestroeme zusammen, ohne diese zu bewerten. Die Wirkungsbilanz versucht im Anschluss daran die Auswirkungen der Stoff- und Energiestroeme hinsichtlich der interessierenden Umweltthemen zu quantifizieren. In einer letzten Phase wird schliesslich die Wirkungsbilanz hinsichtlich des Erkenntnisinteresses ausgewertet. Dadurch ist es moeglich, dass Ziele zur Verbesserung formuliert und Potentiale aufgedeckt werden koennen. Die Sachbilanz ist bisher weitestgehend genormt. Zur konkreten Wirkungsbilanzierung hingegen existieren zur Zeit viele verschiedene Herangehensweisen, und es wird daher auch eine Vielzahl von Methoden zu ihrer Durchfuehrung verwendet. Ziel dieser Arbeit ist es, in die diversen Methoden der Wirkungsbilanzierung einzufuehren und sie hinsichtlich der Anwendbarkeit und Praktikabilitaet zu bewerten. Dabei wird die Normreihe ISO 140140 ff. zugrundegelegt, da diese Normreihe als einzige den Aufbau einer Oekobilanz als Ganzes systematisch vorgibt und zudem international anerkannt ist. (orig.)

  8. Chernobyl - end of performance. Contributions presented to two panel discussions of the Scientific Centre for Psychoanalysis, Psychotherapy and Psychosocial Research of Gesamthochschule Kassel and the Frankfurt Sigmund-Freud-Institute, held in June 1986; extended by two recent contributions on the same subject. Tschernobyl - Ende der Vorstellung. Beitraege anlaesslich zweier Podiumsveranstaltungen des Wissenschaftszentrums fuer Psychoanalyse, Psychotherapie und psychosoziale Forschung der Gesamthochschule Kassel und des Sigmund-Freud-Instituts Frankfurt im Juni 1986; erweitert um zwei neuere Arbeiten zum gleichen Thema

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    1987-01-01

    The question whether psychoanalysts should comment on political or social disasters, which certainly include technological accidents, can only be answered with 'yes'. A psychoanalyst may not stand aloof and restrict his professional activity to the patient on his couch, but rather has to raise his voice in public whenever society has come into a situation where the human aspects are at stake and the general public has lost its ability to judge events with sound criticism, or to use creativity and phantasy for problem solution, due to regressive processes. The report in hand presents 14 papers of psychoanalysts who analyse the topic of nuclear technology from the psychological perspective. (orig./HSCH).

  9. On the fine spectrum of the generalized difference operator B(r,s over the sequence spaces c0 and c

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bilâl Altay

    2005-01-01

    Full Text Available We determine the fine spectrum of the generalized difference operator B(r,s defined by a band matrix over the sequence spaces c0 and c, and derive a Mercerian theorem. This generalizes our earlier work (2004 for the difference operator Δ, and includes as other special cases the right shift and the Zweier matrices.

  10. Mozarts Gegenwärtigkeit in der zeitgenössischen Musik: Werken von F. Weiss, A. Schnittke, V. Dinescu, R. Vlad, A. Stroe, T. Olah, H.P. Türk und D. Dediu

    OpenAIRE

    Sandu-Dediu Valentina

    2004-01-01

    (nemački) Das Zitat aus Mozart oder die Übernahme von mozartschen schöpferischen Ideen in die gegenwärtige Musik scheint - insbesondere in der rumänischen Musik - eine oft verwendete kompositorische Technik zu sein. Beachtlich ist die stilistische Mannigfaltigkeit der analysierten Werke, vielleicht auch dank verschiedener Entstehungszeiten iM Laufe zweier Jahrzehnten hauptsächlich aber durch Individualisierung bestimmter Persönlichkeiten (Ferdinand Weiss, Alfred Schnittke, Violeta Dinescu, Ro...

  11. Ästhetische Bildung als kontingente Vermittlung zwischen Wissenschaftsordnungen. Kunst, Literatur und ästhetische Erfahrung in den Autobiografien Emil Noldes und Jakob Wassermanns

    OpenAIRE

    Alheit, Peter; Brandt, Morten

    2006-01-01

    Der Diskurs zu "ästhetischer Bildung", der vor allem durch die Arbeiten Klaus Mollenhauers in den 1990er Jahren beeinflusst wurde, bricht in der Pädagogik mit der harschen Diagnose Yvonne Ehrenspecks ab, dass die "Versprechungen des Ästhetischen" in einer erstaunlichen Diskrepanz zu ihrer "Umsetzungswirklichkeit" stünden. Der vorliegende Beitrag stellt diesen Abbruch in Frage und versucht am Beispiel zweier Künstlerautobiografien des frühen 20. Jahrhunderts, Emil Noldes und Jakob Wassermanns,...

  12. Ein Leben in Worten

    DEFF Research Database (Denmark)

    Siegumfeldt, Inge Birgitte; Auster, Paul

    Ein einzigartiger Zugang zu Austers Werk Jedes seiner Bücher ist für Paul Auster eine Reise auf einer unbekannten Straße. Zusammen mit der Professorin Inge Birgitte Siegumfeldt hat er sich aufgemacht, diese Reisen noch einmal aus der Rückschau zu betrachten. Drei Jahre lang trafen sich beide zu G...... scharfsinnigen Fragen und Gedanken Siegumfeldts fordern den Autor heraus, und so entsteht ein überraschender, kluger Austausch zweier Literaturliebhaber....

  13. Images and representations of childhood in Mexico in the late nineteeth and early twentieth centuries

    OpenAIRE

    Castillo Troncoso, Alberto del

    2010-01-01

    "Dieser Artikel analysiert die Herausbildung eines modernen, urbanen Begriffs der Kindheit in Mexiko Stadt um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert, der auf dem Zusammentreffen zweier Faktoren basiert: dem Durchbruch der Fotografie als neuem Medium, um Realität begreifbar zu machen, und deren massive Verbreitung durch Cartes-de-Visite, Postkarten und die Presse; und die Popularisierung von neuem Wissen und Erkenntnissen, unter anderem durch Pädagogik, Kindermedizin, Gesundheitslehr...

  14. Einfluss unterschiedlicher Kompressionsstrümpfe auf die Hauttemperatur und die Hautfeuchtigkeit während laufbandergometrischer Belastung

    OpenAIRE

    Sohns, Andrea

    2005-01-01

    Fragestellung: In der vorliegenden Studie wurde der Einfluss zweier unterschiedlicher konfektionierter Kompressionsstrümpfe auf die folgenden Eigenschaften der Haut am Unterschenkel vor, während und nach einer standardisierten Belastung untersucht: Hauttemperatur, transepidermaler Wasserverlust und Hautfeuchtigkeit. Die Kompressionsprodukte wurden außerdem bezüglich der Aufnahme von Wasser, ihres Anpressdrucks, ihrer Wirksamkeit und des Tragekomforts miteinander verglichen. Material und Me...

  15. Automatisierte VHDL-Code-Generierung eines Delta-Sigma Modulators

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    R. Spilka

    2006-01-01

    Full Text Available Im vorliegenden Beitrag wird eine automatische Generierung des VHDL-Codes eines Delta-Sigma Modulators präsentiert. Die Koeffizientenmultiplikation wird hierbei durch Bit-Serielle-Addition durchgeführt. Mit Hilfe zweier neuer Matlab Funktionen wird der Systementwurf durch die bekannte Delta-Sigma Toolbox von R. Schreier erweitert und direkt synthesefähiger VHDL Code erzeugt.

  16. Versorgungsstand der Pediculosis capitis (Kopflausbefall) bei Kindern – Wissenschaftliche Untersuchung der Wirksamkeit, Verträglichkeit und Patientenakzeptanz/-compliance von drei unterschiedlichen Kopflausmitteln gegen Pediculosis capitis

    OpenAIRE

    Bicker, Ann-Kathrin

    2016-01-01

    _Vergleich von 3 Kopflausmitteln hinsichtlich Wirksamkeit, Verträglichkeit und Compliance aus Sicht von Kinderärztenn und Eltern. Als Kopflausmittel wurden 2 Dimeticone und ein Pyrethrumextrakt eingesetzt.

  17. Grosse Axiallager mit Hybridschmierung - Theoretische und experimentelle Betrachtungen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Santos, Ilmar; Fuerst, Axel

    2003-01-01

    Der vorliegende Artikel praesentiert die Simulation eines grossen axialen Kippsegmentlagers unter Beruecksichtigung der hybriden Schmierung, d.h. gleichzeitige hydrodynamische und hydrostatische Schmierung. Ein Vergleich mit Messungen zeigt, dass fuer das betrachtete Lager mit 2,2 m Durchmesser d...

  18. Vergleich statt Übersetzung: Das bilinguale distinktive Synonymenwörterbuch als Ergänzung zum traditionellen zweisprachigen Wörterbuch. Comparison instead of translation: The bilingual distinctive dictionary of synonyms as a complement to the traditional bilingual dictionary

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Arash Farhidnia

    2012-01-01

    Full Text Available In the preceding article we showed that the traditional alphabetical bilingual dictionary which tries to assign two vocabularies to each other by atomization of their units is confronted with the serious problem of anisomorphism, i.e. with incongruences between the vocabularies of two languages. This problem shows itself very clear if we carefully observe the way the traditional bilingual dictionary tries to translate L1-synonyms into L2-units. Since there are no exact L2-equivalents for the L1-units the bilingual dictionary is often compelled to offer the same L2-equivalents despite of different L1-units. This method results in the complete leveling of subtle differences in the meaning and use conditions of L1-synonyms simply because there are often no such L2-units which correspond to the L1-units concerning meaning and use condition.In our article we work out the outline of a new type of bilingual dictionary in which the vocabulary units of two languages are no longer translated into each other but which are compared with each other on the basis of groups of synonyms. This method allows the comparison of – ideally – all lexical units two languages provide for the expression of an extralinguistical noeme on the one hand, on the other hand it compels the bilingual lexicographer to offer exact definitions of near-synonymous units in both L1- and L2-language. The bilingual distinctive dictionary of synonyms becomes so a highly useful help for language learners who want to get a deeper insight into the lexical possibilities of the foreign language and who want to articulate their thoughts in a stylistically more precise and accurate way.

  19. The effect of the field strength on standardized MRI of the brain to demonstrate cranial nerves and vessels: a comparison of 1.5 and 3.0 Tesla; Auswirkung der Feldstaerke bei der standardisierten Kernspintomographie des Gehirns am Beispiel der Darstellung von Hirnnerven und Gefaessen in den basalen Zisternen: Vergleich zwischen 1,5 und 3,0 Tesla

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roettgen, R.; Haltaufderheide, K.; Schroeder, R.J.; Lorenz, M.; Herzog, H.; Neumann, F.; Lehmkuhl, L.; Winter, L.; Felix, R.; Bruhn, H. [Klinik fuer Strahlenheilkunde, Campus Virchow-Klinikum, Charite Univ. Berlin (Germany)

    2005-04-01

    Purpose: Comparison of MR images acquired as routine examinations at a field strength of 3.0 T and 1.5 T to determine whether and to which degree the image quality improves at the higher field strength of 3.0 T. Materials and Methods: Routine MR images of 200 patients were examined retrospectively, with 100 images obtained at 1.5 T and 100 obtained at 3.0 T. The examinations were performed with a quadrature head coil and focused on the basal cisterns because of the abundance of small distinct structures in this region. We selected the T2-weighted 2D-FSE sequence in transverse direction for comparison. At both field strengths, the same section thickness of 5 mm and a matrix of 512 x 388 (FOV: 220 mm) were used. The quality of the images was evaluated with regard to depicting the cranial nerves N. III, V-X, the AICA and PICA. For comparison, image quality was rated with a score from 1 (well defined) to 5 (not depicted). Results: A score of 1 was obtained in 46% of the anatomic structures examined at 3.0 T and in only 9.2% at 1.5 T. A score of 2 was given in 27.6% of the anatomic structures at 3.0 T vs. 23.5% at 1.5 T, a score of 3 in 17.2% vs. 28.1%, a score of 4 in 8.6% vs. 28.7%, and a score of 5 in 0.4% vs. 10.3%, respectively. The Mann-Whitney U test showed significance at p<0.001 for the comparison of images at 1.5 and 3.0 Tesla. Conclusion: Routine magnetic resonance imaging using the same quadrature coil technique and similar acquisition times at 3.0 T and 1.5 T shows an improvement for T2-weighted images at the higher field strength. (orig.)

  20. {sup 31}P-MR-spectroscopy of the skeletal muscles under load: demonstration of normal energy metabolism compared to different neuromuscular diseases; {sup 31}P-MR-Spektroskopie der peripheren Skelettmuskulatur unter Belastung: Darstellung des normalen Energiestoffwechsels im Vergleich zu metabolischen Muskelerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Block, W.; Traeber, F.; Kuhl, C.K.; Keller, E.; Rink, H.; Schild, H.H. [Bonn Univ. (Germany). Radiologische Klinik; Lamerichs, R. [Philips Medical Systems, Best (Netherlands); Karitzky, J. [Bonn Univ. (Germany). Neurologische Klinik

    1998-03-01

    Purpose: {sup 31}P-MR spectroscopy of skeletal muscle under ecercise was used to obtain the range of normal variation and comparison was made for different neuromascular diseases. Methods: 41 examinations of 24 volunteers and 41 investigations in 35 patients were performed on 1.5 T MR systems (Gyroscan S15 und S15/ACSII, Philips). Localised {sup 31}P-MR spectra of the calf muscle were obtained in time series with a resolution of 12 s. Results: Two types of muscle energy metabolism were identified from the pattern of spectroscopic time course in volunteers: While the first group was characterised by a remarkable decline to lower pH values during exercise, the second group showed only small pH shifts (minimum pH: 6.48{+-}0.13 vs 6.87{+-}0.07, p<10{sup -6}) although comparable workload conditions were maintained. The pH-values correlated well with blood lactate analysis. Patients with metabolic disorders and chronic fatigue syndrome (CFS) showed decreased resting values of PCr/(PCr+P{sub i}) and increased pH levels during exercise. PCr recovery was significantly delayed (0.31 vs 0.65 min{sup -1}, p<0.00005) in metabolic muscle disorders but was normal in CFS patients. Conclusion: Findings in volunteers indicate utilisation of different metabolic pathways which seems to be related to the fibre type composition of muscle. Reduced resting levels for PCr/(PCr+P{sub i}), altered pH time courses, and decreased PCr recovery seem to be helpful indicators for diagnosis of metabolic muscle disorders. (orig./MG) [Deutsch] Ziel: Bestimmung der Bandbreite des gesunden Energiestoffwechsels der peripheren Skelettmuskulatur mit Hilfe der {sup 31}P-MR-Spektroskopie als Grundlage der Diagnostik neuromuskulaerer Erkrankungen. Methoden: In Mehrfachuntersuchungen an 24 Probanden und 35 Patienten in 1,5 T MR-Systemen (Gyroscan S15 und S15/ACSII, Philips) wurden {sup 31}P-MR-Spektren unter Belastung akquiriert. Ergebnisse: Die Probanden liessen sich streng in zwei Gruppen einteilen, waehrend die erste Gruppe spektroskopisch und klinisch-chemisch eine belastungsinduzierte Laktatazidose zeigte, liessen sich in der anderen nur geringe pH-Aenderungen messen (pH-Minimum: 6,38{+-}0,13 vs 6,87{+-}0,07, p<10{sup -6}). Bei Patienten mit metabolischen Myopathien zeigten sich neben erniedrigten Ruhewerten fuer PCr/(PCr+P{sub i}) veraenderte pH-Verlaufskurven und eine signifikant verlangsamte PCr-Resynthese (0,31 vs 0,65 min{sup -1}, p<0,00005). Beim chronischen Erschoepfungssyndrom wurden aehnlich veraenderte Ruhewerte und pH-Verlaeufe, aber keine verlangsamte PCr-Resynthese beobachtet. Schlussfolgerungen: Die Separierung der Probanden deutet die Nutzung verschiedener Stoffwechselwege an, der vermutlich eine unterschiedliche Muskelfaserkomposition zugrunde liegt. Neben einer Reduktion PCr/(PCr+P{sub i}) in Ruhe sind pathologische pH-Verlaeufe unter Belastung der Kombination mit einer verlangsamten PCr-Resynthese aussagefaehige Indikatoren fuer eine metabolische Stoerung des Muskelstoffwechsels. (orig./MG)

  1. The International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF in neurorehabilitation in Austria. Comparison of the healthprofessions occupational therapy, speech-and language therapy and physiotherapy / Die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit in der Neurorehabilitation in Österreich. Vergleich der Berufsgruppen Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Aftenberger Hannes

    2017-11-01

    Full Text Available The International Classification of Functioning Disability and Health (ICF provides the language and a framework applying a unified and standardized form to describe health and conditions related to health. Teams who work in an interdisciplinary and multi professional way, as it is the case in neuro rehabilitation, can profit from integrating the ICF. The aim of this paper was to show how well implemented the ICF is in Austria with occupational therapists, speech and language therapists and physiotherapists working in neuro rehabilitation.

  2. Significance of {sup 18}F-FDG-PET/CT for the identification of adrenal gland and liver metastases in connection with bronchial carcinoma in comparison with conventional diagnostics; Wertigkeit der {sup 18}F-FDG-PET/CT zur Erkennung von Nebennieren- und Leber-Metastasen beim Bronchialkarzinom im Vergleich zur konventionellen Diagnostik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kley, Adelheid

    2012-02-09

    In the frame of the thesis in the significance of {sup 18}F-FDG-PET/CT for the identification of adrenal gland and liver metastases in connection with bronchial carcinoma in comparison with conventional diagnostics the data of 229 patients were analyzed retrospectively. Compared to PET the diagnostics the use of PET/CT shows higher specificity and sensitivity with respect to the detection of adrenal gland metastases for patients with primary bronchial carcinoma. In case of liver metastases PET/CT is not better than PET, CT or ultrasonography.

  3. Relaxation times T1, T2, and T2{sup *} of apples, pears, citrus fruits, and potatoes with a comparison to human tissues; T1-, T2- und T2{sup *}-Relaxationswerte von Aepfeln, Birnen, Zitrusfruechten und Kartoffeln im Vergleich zu menschlichen Geweben

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Werz, Karin; Braun, Hans; Vitha, Dominik; Bruno, Graziano; Martirosian, Petros; Steidle, Guenter; Schick, Fritz [Tuebingen Univ. (Germany). Sektion fuer Experimentelle Radiologie

    2011-07-01

    The aim of the project was a systematic assessment of relaxation times of different fruits and vegetables and a comparison to values of human tissues. Results provide an improved basis for selection of plant phantoms for development of new MR techniques and sequences. Vessels filled with agar gel are mostly used for this purpose, preparation of which is effortful and time-consuming. In the presented study apples, (malus, 8 species), pears, (pyrus, 2 species), citrus fruits (citrus, 5 species) and uncooked potatoes (solanum tuberosum, 8 species) from the supermarket were examined which are easily available nearly all-the-year. T1, T2 and T2{sup *} relaxation times of these nature products were measured on a 1.5 Tesla MR system with adapted examination protocols and mono-exponential fitting, and compared to literature data of human parenchyma tissues, fatty tissue and body fluid (cerebrospinal fluid). Resulting values were as follows: apples: T1: 1486 - 1874 ms, T2: 163 - 281 ms, T2{sup *}: 2,3 - 3,2 ms; pears: T1: 1631 - 1969 ms, T2: 119 - 133 ms, T2{sup *}: 10,1 - 10,6 ms, citrus fruits (pulp) T1: 2055 - 2632 ms, T2: 497 - 998 ms, T2{sup *}: 151 - 182 ms; citrus fruits (skin) T1: 561 - 1669 ms, T2: 93 - 119 ms; potatoes: T1: 1011 - 1459 ms, T2: 166 - 210 ms, T2{sup *}: 20 - 30 ms. All T1-values of the examined objects (except for potatoes and skins of citrus fruits) were longer than T1 values of human tissues. Also T2 values (except for pears and skins of citrus fruits) of the fruits and the potatoes tended to be longer. T2{sup *} values of apples, pears and potatoes were shorter than in healthy human tissue. Results show relaxation values of many fruits to be not exactly fitting to human tissue, but with suitable selection of the fruits and optionally with an adaption of measurement parameters one can achieve suitable contrast and signal characteristics for some purposes. (orig.)

  4. Positron emission tomography of malignant tumours at head and neck. Evaluation of the diagnostic value of positron emission tomography by comparison with computed tomography; Positronenemissionstomographie bei malignen Tumoren im Kopf- und Halsbereich. Beurteilung der diagnostischen Wertigkeit der Positronenemissionstomographie im Vergleich zur Computertomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kettler, Nele

    2011-12-02

    Imaging methods for early, accurate diagnosis and aftercare of malignant growths is currently one of the most important research topics. The objective of this thesis is to evaluate the diagnostic value of FDG-positron emission tomography by comparison with computed tomography for patients with squamous cell carcinoma, malignant melanoma or sarcoma at head and neck. Measurement criteria are sensitivity and specificity. A retrospective evaluation of 100 examinations on 85 patients of University clinic Aachen was performed. The examination reports were supported by reports from histology, positron emission tomography and computed tomography. In each case, the histological results were assumed to provide a reliable benchmark. Sensitivity and specificity for the primary tumour site, metastatic lymphatic nodes and defined anatomic structures were compared across all patients. Comparisons were also performed on sub groups separated by gender, cancer type and the time and frequency at which tumours arose. The statistic analysis was done with MedCalc. Results: The results for sensitivity and specificity of the primary tumour site were 86.42% and 42.86%, and 64.71% and 66.07%, for positron emission tomography and computed tomography respectively. The results for the lymphatic nodes were 51.52% and 92.86% and 64.71% and 66.07%. When the constituent anatomic structures were evaluated separately, the specificity was significantly higher. The separation by gender showed no difference. Because the classification by tumor type resulted in samples that were of varying size, a comparison was difficult. For the diagnosis of primary tumours, the examination with positron emission tomography was superior, whereas computed tomography proved more effective for the diagnosis of recurrent tumours. For the diagnosis of the main tumour site, both methods were shown to be equally suitable. For the assessment of lymphatic nodes, positron emission tomography was superior to computed tomography, primarily by providing confirmation of the absence of metastases. To place the size and site of a malignant growth computed tomography will still be necessary in future. The positron emission tomography should not replace computed tomography for the diagnosis of malignant tumors at head and neck, but shows some utility where used in conjunction. The new technology, PET-CT, has since been used in routine examinations, and shows promise of better performance.

  5. "Nietzsche als Erzieher" Kontra "Nietzsche in der Padagogik?" Ein Vergleich der Anglo-Amerikanischen un der Deutschen Nietzshe-Interpretationen am Vorabend des 21. Jahrhunderts ("Nietzsche as Educator" versus "Nietzsche in Pedagogics?" A Comparison of Anglo-American and German Readings of Nietzsche at the Dawning of the 21st Century).

    Science.gov (United States)

    Rosenow, Eliyahu

    2000-01-01

    Examines the pedagogical interpretations of Friedrich Nietzsche published during the past two decades in German and English comparing the pedagogical characterizations in these publications. States that German researchers exclude him from educational theory and philosophy. Reveals the cultural differences in pedagogical reflection. (CMK)

  6. Point of Care Tools im Vergleich des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE: UpToDate, ClinicalResource@Ovid/Clin-eguide und Dynamed / Point of Care Tools in comparison at the University Medical Center Hamburg-Eppendorf: UpToDate, ClinicalResource@Ovid and Dynamed

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Menn, Elke

    2006-09-01

    Full Text Available Point of Care Tools are used for clinical decision making – UpToDate is also used in continuing medical education. These databases compile only evidence-based knowledge which is updated regularly. Using Point of Care Tools promises to improve clinical outcomes. UpToDate has been used at the University Hospital Hamburg-Eppendorf for the last four years. In a recent trial the use of ClinicalResource@Ovid/Clin-eguide and Dynamed has been evaluated in comparison with UpToDate.

  7. Analysis and comparison of energy standards based on a typical single-family house in terms of energy demand and costs over the entire life cycle; Analyse und Vergleich energetischer Standards anhand eines exemplarischen Einfamilienhauses bzgl. Energiebedarf und Kosten ueber den Lebenszyklus

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogdt, Frank U.; Kochendoerfer, Bernd; Dittmar, Anika [Technische Universitaet Berlin (Germany). Fakultaet VI Planen Bauen Umwelt, Institut fuer Bauingenieurwesen

    2010-10-15

    Over recent years significant progress has been made with regard to sustainable development, particularly for new buildings. Particularly noteworthy are the advancement of renewable energy technologies and new building materials with very low thermal conductivity. In parallel, solutions for lowenergy, passive and even surplus-energy homes were developed and implemented. These building standards are characterised by low heating energy consumption and therefore enable significant energy savings during the building utilisation phase. The question is whether the application of new technologies and building materials results in a partial shift of the total primary energy demand from the utilisation phase to the construction and maintenance phase. It is also questionable, however, what additional investments are required to achieve the savings in operating costs. In order to answer this question a number of different design and construction options for a free-standing single-family house were examined and subjected to a life cycle analysis using the LEGEP software tool. Based on this analysis a number of statements regarding the primary energy demand over the life cycle of the exemplary single-family house and also for the cost trend can be made. However, the results are not universally applicable. They indicate that a holistic analysis is required for each individual case in order to achieve sustainable resource use. [German] Im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung konnten in den letzten Jahren vor allem im Neubaubereich eine Reihe von Fortschritten erzielt werden. Besonders hervorzuheben ist die Weiterentwicklung von Technologien zur Nutzung regenerativer Energien und neuer Baustoffe mit besonders geringer Waermeleitfaehigkeit. Parallel wurden Konzepte fuer Niedrigheizenergie- bis hin zu Passiv- und sogar Plusenergiehaeuser entwickelt und umgesetzt. Diese Gebaeudestandards weisen einen geringen Heizenergiebedarf auf und ermoeglichen so erhebliche Energieeinsparungen waehrend der Gebaeudenutzungsphase. Es stellt sich die Frage, ob sich durch die Verwendung von neuen Technologien und Baustoffen ein Teil des Gesamtprimaerenergiebedarfs von der Nutzungs- in die Erstellungs- und Instandhaltungsphase verlagert. Fraglich ist dabei auch, welche Mehrinvestitionen den erwarteten Betriebskosteneinsparungen gegenueberstehen. Um dies zu untersuchen, wurden exemplarisch fuer ein freistehendes Einfamilienhauses mehrere Ausfuehrungsvarianten geplant und eine Lebenszyklusanalyse mit dem Programmwerkzeug LEGEP durchgefuehrt. Auf dieser Grundlage koennen fuer das exemplarische Einfamilienhaus Aussagen hinsichtlich des lebenszyklusuebergreifenden Primaerenergiebedarfs sowie der Kostenentwicklung getroffen werden. Die Ergebnisse haben jedoch keinen allgemeingueltigen Charakter. Sie machen deutlich, dass im Sinne eines nachhaltigen Ressourceneinsatzes fuer den Einzelfall nur eine ganzheitliche Betrachtung zielfuehrend ist. (Abstract Copyright [2010], Wiley Periodicals, Inc.)

  8. Comparison of magnetic resonance imaging signs and clinical findings in follow-up examinations in children and juveniles with temporomandibular joint involvement in juvenile idiopathic arthritis; Vergleich magnetresonanztomografischer und klinischer Befunde von Follow-up-Untersuchungen bei Kindern und Jugendlichen mit rheumatischer Temporomandibulararthritis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mussler, A.; Schroeder, R.J. [Charite Berlin (Germany). Radiologie; Allozy, B. [Martin-Gropius-Krankenhaus, Eberswalde (Germany). Klinik fuer Kinder- und Jugendpsychiatrie; Landau, H. [Charite Berlin (Germany). Inst. fuer Kieferorthopaedie, Orthodontie und Kinderzahnmedizin; Kallinich, T. [Charite Berlin (Germany). Centrum fuer Frauen-, Kinder- und Jugendmedizin; Trauzeddel, R. [HELIOS Klinikum Berlin-Buch (Germany). Klinik fuer Kinder- und Jugendmedizin

    2010-01-15

    The aim of this study was to analyze the extent to which pathological findings of temporomandibular joint (TMJ) in magnetic resonance imaging (MRI) follow-up examinations are correlated with clinical symptoms in patients with TMJ involvement in juvenile ideopathic arthritis (JIA) over time. Data from 34 patients with TMJ involvement in JIA was retrospectively examined. Shortly after two clinical examinations, the first MRI and the follow-up MRI were performed. The MRI examinations took place with 1.5 T MRI. In both MRI examinations alterations on the condyle (MRI1: 88 %, MRT2: 91 %) and contrast enhancement (MRT1: 76 %, MRT2 65 %) were found most frequently. TMJ pain (65 %) and lower mouth opening capacity (65 %) were the number one finding in the first clinical examination. A statistically significant correlation was found between the alterations on the condyle and TMJ pain (p = 0.025) and between the alterations on the condyle and lower mouth opening capacity (p = 0.019). By comparing the results of the first MRI with the results of the follow-up MRI, we identified a trend towards a progression of TMJ arthritis, while the clinical follow-up showed an improvement in most patients. We found a discrepancy between the progressive or stable trends of pathological findings in follow-up MRI and the decrease in clinical symptoms over time. Therefore, follow-up examination by MRI shows important information for correct evaluation about the stage of TMJ arthritis and about the need for treatment. Consequently, follow-up examination by MRI is an appropriate addition to clinical examination in the therapeutic concept. (orig.)

  9. Short-term behaviour of a ground souce heating pump with a sensor for geothermal energy. Comparison between different heat carrier fluids according to their total plant efficiency; Kurzzeitverhalten einer erdgekoppelten Waermepumpe mit Erdwaermesonde. Vergleich verschiedener Waermetraegerfluide bezueglich ihrer Gesamt-Anlageneffizienz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Feuerstein, Philipp [Hochschule Biberach (Germany). Inst. fuer Gebaeude- und Energiesysteme

    2010-03-15

    The contribution under consideration reports on the results of the master thesis of Philipp Feuerstein. This master thesis is concerned with the construction of a simulation model for the thermal energetic simulation of the short-term behaviour of ground source heat pump systems with terrestrial heat probes. The purely fluid-caused differences in the operational behaviour of the examined heat pump system with a sensor for geothermal energy lie within the existing range and uncertainties given by planning, execution as well as uncertain and variable boundary conditions.

  10. Substantial advantage of CT-planned HDR brachytherapy for cervical cancer patients compared to a historical series with regard to local control and toxicity?; Substantieller Vorteil durch CT-geplante HDR-Brachytherapie bei Zervixkarzinompatientinnen im Vergleich zu historischen Serien bezueglich lokaler Kontrolle und Toxizitaet

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Marnitz, Simone [Klinik fuer Strahlentherapie der Uniklinik Koeln, Medizinische Fakultaet der Universitaet zu Koeln, CyberKnife Centrum, Koeln (Germany)

    2017-03-15

    The primary radiochemotherapy is the standard treatment for patients with nodal positive and/or locally advanced cervical carcinoma. The therapy consists of percutaneous radiotherapy, simultaneous chemotherapy with cisplatin and an intracervical brachytherapy. The application of highly standardized brachytherapy based on NMR imaging allowed an improved local contol and a considerable reduction of toxicity.

  11. Erfolgreiches Lernen in einem Blended Learning-Szenario im Vergleich mit der Präsenzausbildung - am Beispiel einer MTA-Ausbildung der Fachrichtung Radiologie [Successful learning in a blended learning scenario in comparison with face-to-face instruction - illustrated by the example of the training of medical technical assistants specialising in radiology

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hohenberg, Gregor

    2009-11-01

    Full Text Available [english] Purpose: This article presents partial results of an evaluation study which compared a three-year blended learning scenario with traditional face-to-face training for medical technical assistants specialising in radiology. Methods: The blended learning approach investigated here is based on an individual tutoring approach, i.e. students work on the necessary training units during self-learning periods, while a tutor is available at all times via the Internet. Following the theory of constructivism, the tutor should see him- or herself as a coach supporting the learner working on the individual training units. As the Saarland University Hospital offers both face-to-face training and the blended learning course, it was possible to perform direct comparative tests. Results: On the basis of the final state examination results, it could be shown that the participants of the blended learning course achieved equivalent or slightly better exam results. Conclusion: The positive results of the blended learning participants gain increased significance against the backdrop of the demographic data of both groups of participants: with an average age of 43 (median: 43, the blended learning participants show a significantly higher life experience compared to the face-to-face training participants, who had an average age of 28 (median: 25. That shows that the blended learning method is a good method to be used by people working in radiology. [german] Zielsetzung: Dieser Artikel stellt Teilergebnisse einer Evaluationsstudie dar, deren Zielsetzung es ist, ein dreijähriges Blended learning-Szenario mit einer klassischen Präsenzausbildung für medizinisch-technische Assistenten der Fachrichtung Radiologie zu vergleichen. Methodik: Der hier untersuchte Blended Learning-Ansatz beruht auf einem individuellen Betreuungsansatz, d. h. während die Teilnehmenden in den Selbstlernphasen die Unterrichtseinheiten bearbeiten, steht jederzeit via Internet ein Dozierender für Fragen und Feedback zur Verfügung. Im Sinne des Konstruktivismus soll sich der Dozierende als Coach verstehen, der dem Lernenden dabei behilflich ist, die einzelnen Unterrichtseinheiten zu bearbeiten. Da das Universitätsklinikum des Saarlandes sowohl eine Präsenzausbildung als auch den Blended Learning-Kurs anbietet, konnten direkte Vergleichsarbeiten durchgeführt werden. Ergebnisse: Am Kriterium des Lernerfolgs, gemessen anhand der Prüfungsergebnisse der Staatlichen Abschlussprüfung, konnte gezeigt werden, dass die Absolventen des Blended Learning-Lehrgangs äquivalente, teilw. bessere Prüfungsergebnisse erzielen konnten. Schlussfolgerung: Der wesentliche Unterschied der beiden Lehr-Lernszenarien liegt maßgeblich im Betreuungsansatz. Die vergleichsweise guten Prüfungsergebnisse der Blended Learning-Teilnehmenden können als Indiz für die Wirksamkeit der Betreuungsmaßnahmen interpretiert werden – und zeigen somit diese als einen Erfolgsfaktor an. Zieht man die ungleichen sozio-demografischen Daten mit ins Kalkül, so kann die Blended Learning-Methode in dieser Form sehr gut bei der beschriebenen Zielgruppe in der Radiologie-Weiterbildung eingesetzt werden. In weiteren Untersuchungsschritten wären die Betreuungs- und Feedbackmaßnahmen als Erfolgsfaktoren zu verifizieren und im Sinne der Nachhaltigkeit in ökonomische Relationen zu den anderen Komponenten des Blended Learning-Szenarios zu setzen.

  12. Comparison of material properties of polyethylene design types and design type tests of dangerous goods packaging depending on the prestorage time with 55% nitric acid; Vergleich der Materialeigenschaften von Polyethylenformstoffen und der Baumusterpruefungen von Gefahrgutverpackungen in Abhaengigkeit von der Vorlagerungsdauer mit 55%-iger Salpetersaeure

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weltschev, Margit; Niebergall, Ute; Haufe, Manuela; Heyer, Martina

    2010-12-22

    The material parameters melt flow rate MFR, density D, notched impact strength NIS at -30 C, stress crack resistance FNCT and resistance to oxidative degradation Ox (determined by the increase of MFR) have been selected for a comparison of the polyethylene grades for one design type in the ''European standard EN 15507: 2009 - Transport packaging for dangerous goods - Comparative material testing of polyethylene grades''. The parameters have a systematic relationship with design type tests. The notched impact strength at -30 C and the resistance to oxidative degradation of the polyethylene grades determined with test specimens of compression moulded sheets are directly comparable with drop tests at -18 C of design types produced of these grades. The design types were pre-stored with the standard liquid 55 % nitric acid for 21 days at 40 C. Tests in the dissertation: a comparison of the material parameters of high-density polyethylene grades with the behaviour of design types for the transport of dangerous goods showed that the marginal drop heights of some design types increased after pre-storage with 55 % nitric acid for 21 days rather than decreased. The effects of the marginal drop heights in drop tests at -18 C, the MFR and the tensile properties tensile strength, breaking elongation and the elastic modulus of the pre-storage time with 55 % nitric acid at 40 C and 23 C were investigated to verify and extend these test results. Packaging design types (jerricans) made of three polyethylene grades from different producers were pre-stored with 55 % nitric acid for 21, 42 and 84 days at 40 C as well as for six months at 23 C. The MFR and tensile properties of jerrican cuttings as well as the marginal drop heights of the jerricans in drop tests at -18 C were determined. The values of the notched impact strength at -30 C of the polyethylene grades are not comparable with the marginal drop heights determined in drop tests at -18 C. The marginal drop heights of jerricans made of grades with lower notched impact strength which have not been pre-stored are higher than those of jerricans made of grades with higher notched impact strength. The oxidative damaging impact of nitric acid has a greater effect on the grade with lower resistance to oxidative degradation by reducing more significantly the marginal drop heights with increasing pre-storage time. Pre-storage of the jerricans made of grades with higher resistance to oxidative degradation with 55 % nitric acid for 21 days increased the marginal drop height in drop tests at -18 C. The marginal drop heights of the jerricans decreased with an increase in the pre-storage time of the jerricans to 42 and 84 days due to longer exposure to nitric acid, which caused more oxidative damage to the grades. On the other hand, the marginal drop height of jerricans made of the grade with lower resistance to oxidative degradation decreased after pre-storage for 21 days and increased with longer pre-storage time with 55 % nitric acid. This grade became elastic due to the longer influence of nitric acid. The oxidative damaging impact of 55 % nitric acid for a period of 21 days at 40 C is comparable with that of six months (180 days) at 23 C according to EN ISO 16101. Comparison of the marginal drop heights of the jerricans and of the MFR of jerrican wall cuttings after pre-storage for 21 days at 40 C and after pre-storage for six months at 23 C showed that the oxidative damage of the polyethylene grades after pre-storage for six months at 23 C was higher than after pre-storage for 21 days at 40 C. The test results demonstrated clearly that pre-storage of the jerricans for six months at 23 C caused a higher increase in the MFR and lower marginal drop heights of the jerricans in drop tests at -18 C compared with prestorage of the jerricans at 40 C. The mechanical properties change as a result of diffusion of nitric acid into the polyethylene grades and the reaction of the nitric acid with the polymers. The percentage decrease and increase in the tensile strength and breaking elongation of test specimens taken from the design type side walls after different pre-storage times were only partly comparable with the marginal drop heights in drop tests at -18 C. It is notable that a comparison of the tensile strength and breaking elongation of grades with high resistance to oxidative degradation with the marginal drop heights of jerricans produced of these grades showed an increase in the tensile properties with increasing pre-storage time. However, the marginal drop heights only increased after pre-storage of 21 days and decreased with longer pre-storage time. The tensile strength and breaking elongation of test specimens made of the grade with lower resistance to oxidative degradation were reduced as well as the marginal drop heights with increasing pre-storage time of the jerricans with the acid. A comparison of the E modulus and marginal drop height values showed that jerricans made of the grade with a lower resistance to oxidative degradation produced the same values in drop tests at -18 C. The E modulus and marginal drop heights rose with increasing pre-storage time of the jerricans with 55 % nitric acid at 40 C. Selfequilibrating stress produced by the impact of nitric acid caused the increasing E modulus of test specimens made of these grades. Test specimens made of the grade with higher resistance to oxidative degradation showed a distinct reduction in the E modulus after prestorage of the jerricans for 21 days. The E modulus was only slightly reduced after pre-storage of the jerricans for 42 days but increased with increasing pre-storage time. As expected, the marginal drop heights did the opposite. (orig.)

  13. Personnel requirements of medical radiation physics in radiotherapy in comparison to the current guidelines ''radiation protection in medicine''. Special consideration of intensity-modulated radiation therapy; Personalbedarf der medizinischen Strahlenphysik in der Strahlentherapie im Vergleich zur aktuellen Richtlinie ''Strahlenschutz in der Medizin''. Besondere Beruecksichtigung der intensitaetsmodulierten Strahlentherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leetz, H.K.; Eipper, H.H.; Gfirtner, H.; Schneider, P.; Welker, K.

    2014-08-15

    In 1994 and 1998 reports on staffing levels in medical radiation physics for radiation therapy were published by the ''Deutsche Gesellschaft fuer Medizinische Physik'' (DGMP, German Society for Medical Physics). Because of the technical and methodological progress, changes in recommended qualifications of staff and new governmental regulations, it was necessary to establish new staffing levels. The data were derived from a new survey in clinics. Some of the previously established results from the old reports were adapted to the new conditions by conversion. The staffing requirements were normalized to main components as in the earlier reports resulting in a simple method for calculation of staffing levels. The results were compared with the requirements in the ''Richtlinie Strahlenschutz in der Medizin'' (guidelines on radiation protection in medicine) and showed satisfactory agreement. (orig.) [German] In den Jahren 1994 und 1998 wurden von der Deutschen Gesellschaft fuer Medizinische Physik (DGMP) Berichte zum Personalbedarf der medizinischen Physik in der Strahlentherapie herausgegeben. Durch die in der Zwischenzeit erfolgte technische und methodische Weiterentwicklung auf dem Gebiet der Strahlentherapie, die Aenderungen der Qualifikationsmerkmale des Personals und die Aktualisierung der gesetzlichen Vorgaben war es notwendig, den Personalbedarf neu zu erfassen. Anhand von Umfragen in Kliniken wurden die notwendigen Daten fuer die erneute Personalbedarfsermittlung erhoben. Einige Ergebnisse aus der alten Bedarfsermittlung wurden nach Umrechnung auf die neuen Bedingungen uebernommen. Die Normierung des Personalbedarfs erfolgte, wie schon bei den frueheren Untersuchungen, auf Hauptkomponenten. Dadurch ist eine einfache Ermittlung des Personalbedarfs moeglich. Die Ergebnisse wurden mit den Vorgaben der Richtlinie Strahlenschutz in der Medizin verglichen und zeigten eine befriedigende Uebereinstimmung. (orig.)

  14. Development of methodics for the characterization of the composition of the ion-collision-induced secondary-particle flux by comparison of the yield contributions of photoinduced ion formation processes; Entwicklung einer Methodik zur Charakterisierung der Zusammensetzung des ionenbeschussinduzierten Sekundaerteilchenflusses durch Vergleich der Ausbeuteanteile photoinduzierter Ionenbildungsprozesse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vering, Guido

    2008-10-13

    The aim of this work was to develop a method to distinguish between different ion formation processes and to determine the influence of these processes on the total number of detected monatomic ions of a certain element. A vector/matrix-formalism was developed, which describes the physical processes of sputtering, ion formation, mass separation and detection in laser-SNMS. In the framework of the method developed, based on this theoretic formalism, changes in the secondary flux contribution of the respective element were observed by comparing the detected monatomic ion yield obtained in specifically aligned (SIMS and) laser-SNMS experiments. The yields resulting from these experiments were used to calculate characteristic numbers to compare the flux composition from different surfaces. The potential of the method was demonstrated for the elements boron, iron and gadolinium by investigating the changes in the flux composition of secondary particles sputtered from metallic surfaces, as a function of the oxygen concentration at the surface. Finally, combined laser-SNMS depth profiles and images, obtained with both laser systems, were presented to demonstrate how the parallel detection of the three differently originated ion signals of the same element can be used to get additional information about the composition of the flux of secondary particles synchronously during the analysis of elemental distributions. In this respect the presented method can be a very helpful tool to prevent misleading interpretations of SIMS or laser-SNMS data. (orig.)

  15. Localisation of parathyroid glands using planar {sup 99m}Tc-sestamibi scintigraphy. Comparison between subtraction- and dual-phase technique; Lokalisation von Nebenschilddruesenadenomen mit planarer {sup 99m}Tc-Sestamibi-Szintigraphie. Vergleich von Subtraktions- und 2-Phasen-Technik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schommartz, B.; Antke, C.; Schmidt, D.; Mueller, H.W. [Nuklearmedizinische Klinik, Heinrich-Heine-Univ. Duesseldorf (Germany); Cupisti, K.; Knoefel, W.T. [Klinik fuer Allgemein- und Viszeralchirurgie, Heinrich-Heine-Univ. Duesseldorf (Germany)

    2006-07-01

    Aim: in the context of presurgical localisation of parathyroid adenomas in primary hyperparathyreoidism (pHPT) using {sup 99m}Tc-sestamibi scintigraphy, subtraction- and dual-phase technique are compared with each other and with the surgical findings. Patients, methods: prospectively, 126 patients with pHPT were investigated presurgically. For visualisation of parathyroid adenomas, an image of the thyroid ({sup 99m}Tc-pertechnetat) was subtracted from a perfusion image ({sup 99m}Tc-sestamibi) and 2 h p. i. another image was acquired for identification of retention of activity. Considering both techniques the clinical findings were reported promptly. Retrospectively, the evaluations were presented separately to four experienced raters. Results: in clinical routine for 109 patients correct findings were reported presurgically (87%). From 129 resected parathyroid adenomas 118 were localised correctly (sensitivity 91%, positive predictive value 94%). Concerning the retrospective analysis, in 75% of the cases both techniques provided the correct site, in 14% only the dual-phase technique and in 7% only the subtraction-technique was correct. With the help of the dual-phase technique significantly more investigations were correctly rated than with the help of the subtraction-technique (88,7 {+-} 3,2% vs. 81,6 {+-} 1,2%, p <0.01, two-sided t-test). Conclusion: the presurgical scintigraphic localisation of hyperactive parathyroid glands in pHPT assists minimal invasive surgery serving a high rate of correct findings. According to our data the dual-phase technique seems to be more sensitive than the subtraction technique. In some cases, however, the correct site may only be found using the subtraction technique. For an optimal surgical strategy we suggest the combination of both techniques. (orig.)

  16. Gruppenleistungen beim Review von Multiple-Choice-Fragen - Ein Vergleich von face-to-face und virtuellen Gruppen mit und ohne Moderation [Review of multiple-choice-questions and group performance - A comparison of face-to-face and virtual groups with and without facilitation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schüttpelz-Brauns, Katrin

    2010-11-01

    Full Text Available [english] Background: Multiple choice questions (MCQs are often used in exams of medical education and need careful quality management for example by the application of review committees. This study investigates whether groups communicating virtually by email are similar to face-to-face groups concerning their review process performance and whether a facilitator has positive effects.Methods: 16 small groups of students were examined, which had to evaluate and correct MCQs under four different conditions. In the second part of the investigation the changed questions were given to a new random sample for the judgement of the item quality.Results: There was no significant influence of the variables “form of review committee” and “facilitation”. However, face-to-face and virtual groups clearly differed in the required treatment times. The test condition “face to face without facilitation” was generally valued most positively concerning taking over responsibility, approach to work, sense of well-being, motivation and concentration on the task.Discussion: Face-to-face and virtual groups are equally effective in the review of MCQs but differ concerning their efficiency. The application of electronic review seems to be possible but is hardly recommendable because of the long process time and technical problems.[german] Einleitung: Multiple-Choice-Fragen (MCF werden in vielen Prüfungen der medizinischen Ausbildung verwendet und bedürfen aus diesem Grund einer sorgfältigen Qualitätssicherung, beispielsweise durch den Einsatz von Review-Komitees. Anhand der vorliegenden empirischen Studie soll erforscht werden, ob virtuell per E-Mail kommunizierende Review-Komitees vergleichbar sind mit face-to-face Review-Komitees hinsichtlich ihrer Leistung beim Review-Prozess und ob sich Moderation positiv auswirkt.Methodik: 16 Kleingruppen von Psychologie-Studenten hatten die Aufgabe unter vier verschiedenen Versuchsbedingungen MCF zu bewerten und zu verbessern. Im zweiten Untersuchungsabschnitt wurden die veränderten Fragen zur Beurteilung der Güte einer neuen Stichprobe vorgelegt. Ergebnisse: Für die Variablen „Art der Review-Komitees“ und „Moderation“ wurde kein signifikanter Einfluss gefunden. Jedoch unterschieden sich face-to-face und virtuelle Gruppen deutlich in den benötigten Bearbeitungszeiten. Die Versuchsbedingung „face-to-face ohne Moderation“ wurde von den Versuchsteilnehmern hinsichtlich Verantwortungsübernahme, Arbeitsweise, Wohlgefühl, Motivation und Konzentration auf die Aufgabe generell am positivsten bewertet.Diskussion: Face-to-face und virtuelle Gruppen sind beim Review von MCF gleich effektiv, unterscheiden sich aber hinsichtlich ihrer Effizienz. Der Einsatz elektronischen Reviews scheint somit möglich, ist aber wenig empfehlenswert wegen der langen Bearbeitungszeit und technischer Probleme.

  17. Decentralized heat and power supply from biogenic solid fuels. A technical and economic evaluation of the gasification in comparison to combustion. 2. ed.; Dezentrale Strom- und Waermeerzeugung aus biogenen Festbrennstoffen. Eine technische und oekonomische Bewertung der Vergasung im Vergleich zur Verbrennung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogel, A.

    2007-04-15

    The previous technologies for the development of the decentralized combined heat and power generation are based on various concepts with different ripeness. Gasification is regarded as an energetically promising technology, which is not yet marketable. Under this aspect, the author of the contribution under consideration reports on an economic evaluation of the decentralized power and heat production by gasification of biogenic solid fuels and on a comparison with existing alternative technologies of combustion. In particular, the author examines the following central issues: (a) Which technologies of gasification can be regarded as promising with respect to a decentralized application?; (b) How are the technologies of gasification to be evaluated with respect to the alternative technologies of combustion from technical and economic view? For the comparative view of these different techniques, an electrical output of 500 W is specified as a uniform characteristic value of performance according to the decentralized gasification and combustion.

  18. Comparative assessment of the effects on lung tissue of three coal mine dusts. Determination of various biomarkers for inflammation, oxidative DNS damage and mutagenicity; Vergleich der Lungenwirksamkeit von drei untertaegigen Staeuben aus dem Steinkohlebergbau. Bestimmung verschiedener Biomarker fuer Entzuendung, oxidative DNS-Schaedigung und Mutagenitaet

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rehn, B.; Seiler, F.; Rehn, S.; Bruch, J. [Universitaetsklinikum Essen-Gesamthochschule (Germany). Inst. fuer Hygiene und Arbeitsmedizin

    2004-07-01

    Exposure to certain types of quartz (e.g. type DQ12) can lead to the development of lung tumors in the rat. The initial mechanisms involved in particle-induced tumor formation are the inflammation associated production of reactive oxygen species (ROS) and DNA-damage. ROS induce 8-oxoguanine and various other DNA oxidation products. In proliferating cells such DNA lesions can lead to various types of mutations, which is critical for cancer-related genes with respect to tumor formation. All these processes are connected with thresholds, which are dependent on the type of dust and the dose. Therefore we investigated the dose dependent effects of quartz DQ12 and three coalmine dusts on proliferation, various pulmonar inflammation and toxicity markers in the bronchoalveolar lavage fluid (BALF), on the induction of 8-oxoguanine in the DNA of rat lung cells and p53 mutant protein synthesis. Rats were exposed by intratracheal instillation to 0.6, 1.2 and 7.5 mg of the dust/lung and examined 90 after the exposures. Significant changes in the BALF were detected after all quartz doses. 8-oxoguanine was significantly increased only after 1.2 mg and 7.5 mg/animal. The amount of cells that expressed p53 mutant protein was slightly increased at 1.2 and 7.5 mg dust/lung. In contrast after exposure to the coalmine dusts signs of inflammation and increased levels of 8-oxoguanine could observed at 7.5 mg/lung. These investigations clearly show that for Quartz DQ12 and coalmine dusts exists different threshold for inflammation and 8-oxoguanine formation in the rat. (orig.)

  19. Änderungsanalyse in den Suchergebnissen einer fachspezifischen Recherche mit den Suchmaschinen Google und Scirus: Vergleich der Jahre 2004 und 2005 für eine Fragestellung aus dem Bereich der Biotechnologie / Changes in query results from selected search engines over a time span: a comparison between 2004 and 2005 for a specific search in the field of biotechnology

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Doldi, M. Luisa

    2005-12-01

    Full Text Available Aim of this work was the analysis of the changes occurring in hit lists of selected search engines at two different points of time.The same search query was applied to the search engine Google and to the science search engine Scirus in August 2004 and in April 2005. The first 40 hits of each search have been analysed on the basis of predefined qualitative and quantitative parameters. Further an analysis of overlapping between search hits at the above mentioned time points has been carried out for each search engine separately. The results of this study has shown on one hand the existence of positive trends in the result lists of both search engines (less dead links, a higher precision in results and on the other hand the role played by search engines themselves in the dynamic of result lists. The method applied here has shown to be useful for describing and measuring trends and changes in the search results of search engines over a time span.

  20. The role of whole body spiral CT in the primary work-up of polytrauma patients - comparison with conventional radiography and abdominal sonography; Die Rolle der Ganzkoerper-Spiral-CT bei der Primaerdiagnostik polytraumatisierter Patienten - Vergleich mit konventioneller Radiographie und Abdomensonographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Albrecht, T.; Schlippenbach, J. von; Wolf, K.J. [Klinik und Poliklinik fuer Radiologie und Nuklearmedizin, Charite - Campus Benjamin Franklin (Germany); Stahel, P.F.; Ertel, W. [Klinik fuer Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Charite - Campus Benjamin Franklin (Germany)

    2004-08-01

    Purpose: To evaluate the role of routine 'whole body spiral CT' in the primary work-up of polytrauma patients for injuries of the thorax, abdomen and spine, and to compare the results with those of conventional radiography of the chest and spine and abdominal ultrasound. Materials and Methods: Fifty consecutive polytrauma patients underwent contrast-enhanced single slice spiral CT (5 mm collimation) from the vertex to the floor of the pelvis as part of the primary work-up after emergency room admission. Overlapping high resolution sections and sagittal reformations of the spine were obtained. Reports of additional chest radiographs (n=43), abdominal ultrasound examinations (n=47) and spine radiographs (n=36) performed in the emergency room were available for retrospective comparison. The 'final diagnoses', which served as the standard of reference, were taken from the patients' records using all information that became available until discharge or death, such as findings from further imaging, surgery and autopsy. Results: CT showed 109 (97%) of 112 thoracic and abdominal soft-tissue injuries. Relevant injuries missed were an early splenic laceration and an early pelvic hematoma, both of which became clinically apparent several hours later. There were 4 false positive CT findings. Conventional chest radiography demonstrated only 20% of thoracic and sonography 22% of abdominal injuries. Chest radiography and sonography produced 2 false-positive findings each. CT showed 66 (87%) of 76 vertebral fractures including all 19 unstable ones. CT missed 5 anterior vertebral body and 5 spinous/transverse process fractures. Conventional radiography found 71% of vertebral fractures including only 50% of the unstable one. (orig.)

  1. Magnetic resonance imaging of the urogenital diaphragma in comparison with conventional histomorphological findings (the controversy about the deep transverse muscle of perineum); Kernspintomographische Untersuchungen des Diaphragma urogenitale im Vergleich mit korrespondierenden histomorphologischen Befunden (der Streit um den Misculus transversus perinei profundus)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Thiele, J. [Leipzig Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Diagnostische Radiologie; Dorschner, W. [Leipzig Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Diagnostische Radiologie; Schmidt, F. [Leipzig Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Diagnostische Radiologie; Stolzenburg, J.U. [Leipzig Univ. (Germany). Klinik fuer Urologie; Biesold, M. [Leipzig Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Diagnostische Radiologie

    1997-01-01

    The transversus perinei profundus muscle is a well known structure in found anatomical textbook. Fibres of this muscle are believed to form the so-called external urethral sphincter (musculus sphincter urethrae). Recently histomorphologic investigations have shown that there is no muscular connection between the musculus sphincter urethrae (external sphincter) and the muscle system of the pelvic floor. Furthermore, the external sphincter was found to be divided into parts: The transversely striated part (musculus sphincter urethrae transversostriatus) and the smooth part (musculus sphincter urethrae glaber). Similar to histomorphologic investigations, contrast-enhanced MR imaging has shown the musculus sphincter urethrae to be surrounded by fatty and connective tissue only. Neither in MRI nor in anatomical slices can any connection between the urethral sphincter and the muscle system of the pelvic floor be found. Thus, on the basis of the results presented in this work it is concluded that the musculus transversus perinei profundus does not exist in the form described in textbooks. (orig.) [Deutsch] Der Musculus transversus perinei profundus findet sich in allen uns bekannten anatomischen Lehrbuechern und wird als kraeftig ausgebildete Muskelplatte beschrieben, die sich zwischen den Rami inferiores ossis pubis und angrenzenden Teilen der Rami ossis ischii ausspannen soll. Aus Fasern dieses Muskels soll der aeussere Harnroehrenschliessmuskel (Musculus sphincter urethrae) gebildet werden. Neueste histomorphologische Untersuchungen zeigen, dass dieser Muskel keine anatomische Beziehung zur umgebenden Beckenbodenmuskulatur besitzt und des weiteren aus zwei Anteilen besteht: Einem quergestreiften Teil (Musculus sphincter urethrae transversostriatus) und harnroehrenwaerts einem glattmuskulaeren Teil (Musculus sphincter urethrae glaber). Unter Ausnutzung des guten kernspintomographischen Weichteilkontrastes in ganz unterschiedlichen Wichtungen gelingt es, besonders in koronaren Schnitten die morphologischen Einheiten des sogenannten aeusseren Schliessmuskels unabhaengig von der begrenzenden Beckenbodenmuskulatur auch an Bilddokumenten der MRT zu beweisen. Die kernspintomographischen Bilder koennen den histologischen Schnittserien gut zugeordnet werden. Die Existenz eines Musculus transversus perinei profundus kann mit beiden Untersuchungstechniken nicht bestaetigt werden. (orig.)

  2. Emission control measures for precursors of tropospheric ozone. Pt. 1 and 2; Emissionsminderungsmoeglichkeiten bei Vorlaeufersubstanzen von bodennahem Ozon. Bd. 1: Systemanalyse der Ozonminderungsmassnahmen in den USA. Bd. 2: Luftreinhaltemassnahmen in den USA zur Minderung von VOC-Emissionen aus Kleinanlagen und Produkten und Vergleich mit europaeischen Regelungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leclaire, T.; Schiefer, C.; Bergmann, S.; Hrabovski, Z. [Institut fuer Umwelttechnologie und Umweltanalytik e.V. (IUTA), Duisburg (Germany)

    1998-08-01

    For more than two decades now experiences of ozone reduction have been made in the USA. In many regions great efforts for VOC control are made to reduce their high ozone concentrations in ambient air that in some cases reach up to more than twice the German peak concentrations. This report places focus on small stationary sources and products, for these sources actually contribute more than half of the VOC emissions in Germany and are still not regulated under the German Immission Control Law. Therefore, main aim of this examination was to determine the major elements of VOC control strategies in the U.S. and to consider, whether strategies and measures are transferable taking into account German circumstances. Volume 1 describes the strategies and measures for ozone control in the U.S. (national) as well as in five regions with high ozone concentrations in ambient air. The authorities and responsbilities at federal, state, regional, and local levels are highlighted, legislation and different types of regulations are explained, priorities concerning VOC versus NO{sub x} related control are mentioned and the control measures on different sources for reducing VOC and NO{sub x} are summarized briefly. Volume 2 contains a detailed description of control measures for reducing VOC emissions from products and stationary sources, namely the proposed national VOC emission standards for coatings and consumer products, the California Consumer Products Regulations, the state-wide requirements for industrial and commercial sources in California and the VOC related rules of the South Coast Air Quality Management District (LA and surrounded Countries). The South Coast Rules were chosen as an example for District Rules for they were generally the most stringent because of the extreme ozone concentration in this area. Moreover, the regulations for VOC emission control in Europe concerning small stationary sources and products are mentioned. The different approaches to control VOC emissions are compared and discussed. Advantages and disadvantages of the described strategies are highlighted. Based on the actual VOC emission inventory of Germany suggestions for future reduction measures are supposed. (orig.) [Deutsch] In den USA liegen Erfahrungen aus der Ozonbekaempfung ueber einen Zeitraum von 20 bis 30 Jahren vor. Aufgrund besonders hoher Ozonbelastungen in vielen Regionen werden grosse Anstrengungen zur VOC-Minderung unternommen. Wesentliches Ziel des Vorhabens war es, die Schwerpunkt im Hinblick auf die Minderung von VOC-Emissionen herauzufinden und zu pruefen, ob und inwieweit eine Uebertragung von Strategien und Massnahmen auf die Verhaeltnisse in Deutschland moeglich ist. Hauptaugenmerk wurde auf kleinere Anlagen und Produkte gelegt, weil in diesen Bereichen in Deutschland momentan vordringlich Handlungsbedarf gesehen wird. Im ersten Band sind die Strategien und Massnahmen zur Ozonminderung in den USA (bundesweit) sowie in fuenf Regionen mit besonders hoher Ozonimmissionsbelastung beschrieben. Hierzu erfolgte eine Darstellung der Zustaendigkeitsbereiche auf nationaler, einzelstaatlicher, regionaler und lokaler Ebene, der Gesetzgebung und Regelwerke, der Schwerpunktsetzung hinsichtlich NO{sub x}- und VOC-Minderung und eine kurze Darstellung der quellenbezogenen Massnahmen auf nationaler Ebene und in den betrachteten Regionen. In Band 2 erfolgt eine ausfuehrliche Beschreibung der Massnahmen zur VOC-Emissionsminderung bei Produkten und im gewerblichen Bereich in den USA anhand der nationalen Regelungen fuer Anstrichstoffe und Konsumgueter, der von der kalifornischen Luftreinhaltebehoerde erlassenen VOC-bezogenen Regelungen fuer Anstrichstoffe, Konsumgueter und Gewerbebetriebe sowie der Regelungen des suedkalifornischen South Coast Air Quality Management Districts (Los Angeles und Umgebung). Zur Darstellung der regionalen Bestimmung wurde diese Region ausgewaehlt, da die Regelungen dort aufgrund der besonders hohen Immissionsbelastung grundsaetzlich am weitesten gehen. Darueber hinaus werden die Regelungen zur VOC-Emissionsminderung fuer den Bereich der Kleinanlagen und Produkte in Europa dargestellt. Die unterschiedlichen Ansaetze zur VOC-Emissionsminderung werden zusammenfassend diskutiert, Vor-und Nachteile herausgearbeitet und unter Beruecksichtigung der derzeitigen VOC-Emissionssituation in Deutschland Ansatzpunkte fuer zukuenftige Massnahmenschwerpunkte aufgezeigt. (orig.)

  3. Comparison of experiments and simulations of the self-ignition of monodispers equidistant sprays. Spray experiments in a Ludwieg tube are compared with simulations of single droplets; Vergleich von Experimenten und Simulationen der Selbstzuendung monodisperser aequidistanter Sprays. Sprayexperimente in einem Ludwig - Rohr werden mit Einzeltropfensimulationen verglichen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rickmers, P.; Eigenbrod, Christian [ZARM Universitaet Bremen (Germany)

    2009-07-01

    Today, modern turbojet engines have compression ratios of till to 1/42 (GE90-115B; PW4098, Trent 895). For the purpose of higher efficiency and power density, this ratio still will increase in the future. High compression ratios limit the time being available between injection and self-ignition for the formation of the mixture. However, a bad premixing increased thermally formed and legally limited emissions of nitrogen oxide. Nitrogen oxide, lean-prevaporated and premixed fuel-air-systems (LPP, lean-prevaporized premixed) do not only combust unstably and tend towards a development of thermal acoustic resonances, they also require a relatively long time for the formation of the mixture for the spray evaporation and subsequent homogenization by a turbulent mixture. Apart from other aspects, in the context of the project CPS (Combustion Properties of Partially Premixed Spray of System) the compression ignition of n-hexane sprays was examined in a machine-similar environment. The experiments were accomplished at a test stand according to the principle of the Ludwieg pipe. In order to compare with the experiments, a numeric simulation of the compression ignition of small single drops was used. The results of the single drops with an initial diameter which corresponds to the Sauter diameter of the spray already have a surprisingly good agreement with the experimental data, even if the model considers the complex chemical kinetics with low-temperature reactions and high-temperature reactions and the spray as a quasi-equidistant and monodisperse system.

  4. A comparison of porosity analysis using 2D stereology estimates and 3D serial sectioning for additively manufactured Ti 6Al 2Sn 4Zr 2Mo alloy; Vergleich der Porositaetsanalyse einer Ti 6Al 2Sn 4Zr 2Mo-Legierung aus additiver Fertigung mittels stereologischer Schaetzungen (2D) und mit Serienschnitten (3D)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ganti, Satya R.; Velez, Michael A.; Geier, Brian A.; Hayes, Brian J.; Turner, Bryan J.; Jenkins, Elizabeth J. [UES Inc., Dayton, OH (United States)

    2017-02-15

    Porosity is a typical defect in additively manufactured (AM) parts. Such defects limit the properties and performance of AM parts, and therefore need to be characterized accurately. Current methods for characterization of defects and microstructure rely on classical stereological methods that extrapolate information from two dimensional images. The automation of serial sectioning provides an opportunity to precisely and accurately quantify porosity in three dimensions in materials. In this work, we analyzed the porosity of an additively manufactured Ti 6Al 2Sn 4Zr 2Mo sample using Robo-Met.3D {sup registered}, an automated serial sectioning system. Image processing for three dimensional reconstruction of the serial-sectioned two dimensional images was performed using open source image analysis software (Fiji/ImageJ, Dream.3D, Paraview). The results from this 3D serial sectioning analysis were then compared to classical 2D stereological methods (Saltykov stereological theory). We found that for this dataset, the classical 2D methods underestimated the porosity size and distributions of the larger pores; a critical attribute to fatigue behavior of the AM part. The results suggest that acquiring experimental data with equipment such as Robo-Met.3D {sup registered} to measure the number and size of particles such as pores in a volume irrespective of knowing their shape is a better choice.

  5. Investigation of gas chromatography for the determination of heavy metals, and of chelate gas chromatography for the analysis of trace elements in biological material. Comparison with other methods. Untersuchungen zur gaschromatographischen Bestimmung von Schwermetallen und Anwendung der Chelat-Gaschromatographie auf die Bestimmung von Spurenelementen in Biomatrices im Vergleich mit anderen Verfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meierer, H.

    1984-01-01

    The gas chromatographic behaviour of the fluorinated diethyl dithiocarbamate chelates on packed columns was investigated. Special emphasis was put on the investigation of the behaviour of the unstable chelate adsorption or decomposition respectively. Zn-(FDEDTC){sub 2}, which was labelled with radioactive Zn, was chosen as a model substance for the unstable chelates. The investigation results led altogether to an optimized chromatography system, which is suitable for the determination of heavy metal traces in biological materials by means of chelate gas chromatography. For the purpose of demonstration, Ni, Co, Cu and Pb were determined in must, wine and yeast as a function of the fermentation process and after the blue fining of the wine and the results were compared with other analytical methods. (orig./RB).

  6. Diagnostic performance of contrast-enhanced MR angiography of the aortoiliac arteries with the blood pool agent Vasovist {sup registered}: initial results in comparison to intra-arterial DSA; Diagnostische Wertigkeit der kontrastverstaerkten Magnetresonanzangiografie der Beckenstrombahn mit dem intravaskulaeren Kontrastmittel Vasovist {sup registered}: Erste klinische Erfahrungen im Vergleich zur i. a. DSA

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogt, F.M. [Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie, Uniklinikum Essen (Germany); Herborn, C.U.; Goyen, M. [Medizinische Praeventions Centrum Hamburg (Germany); Parsons, E.C. [Imaging Applications, EPIX Pharmaceuticals (Germany); Kroeger, K. [Klinik fuer Angiologie, Universitaetsklinikum Essen (Germany); Barkhausen, J. [Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie, Universitaetsklinikum Essen (Germany)

    2007-04-15

    Purpose: To prospectively assess the accuracy of contrast-enhanced MR angiography of the aortoiliac arteries using the blood pool agent Vasovist {sup registered} compared to unenhanced time-of-flight MRA. Conventional digital subtraction angiography served as the standard of reference. Materials and Methods: Twenty-nine patients with suspected or known peripheral arterial occlusive disease (PAOD) were examined by means of contrast-enhanced aortoiliac MR angiography using a dosage of 0.03 mmol/kg bodyweight Vasovist {sup registered}. Unenhanced two-dimensional time-of-flight (TOF) MRA of the same anatomic region was performed immediately prior to injection of the contrast agent. This study was approved by the local Institutional Review Board and informed consent was obtained from all subjects. Both contrast-enhanced and unenhanced MRA images were compared to conventional angiography with respect to the presence of vascular stenosis. Three independent, blinded readers evaluated vessel stenosis and occlusion on the basis of DSA and MR angiographic image readings. Sensitivity, specificity, accuracy, and the area under the receiver operating characteristic curve were analyzed. Correlations between readers of conventional angiograms were calculated and compared to the MR results. Results: In the case of pooled readings, unenhanced TOF MR angiography had a sensitivity of 42.6 %, a specificity of 78.4 % and an accuracy of 74.9 % for detection of clinically significant (> 50 %) stenosis. Vasovist-enhanced MRA showed significant improvement in sensitivity (83.3 %), specificity (88.8 %) and accuracy (88.3 %) compared to TOF MRA (p < 0.01). The areas under the receiver operating characteristic curve for quantitative measurements increased significantly (p < 0.01) in the case of Vasovist-enhanced MRA compared to TOF MRA. All readers found fewer images uninterpretable with Vasovist enhancement and the agreement regarding stenosis location and degree of stenosis between MR angiography and DSA improved substantially after Vasovist administration compared to the noncontrast examination. (orig.)

  7. Value of scintiscanning using 99mTc-MDP to assess disorders of the knee and ankle joints in orthopedic patients as compared to that of X-ray procedures. Die Wertigkeit der Scintigraphie mit 99m Tc-MDP bei Knie- und Fussgelenksaffektionen des orthopaedischen Krankenguts im Vergleich zur Roentgendiagnostik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buyer, B.

    1983-10-20

    Relevant analyses were carried out on the basis of the data of 100 patients. The radiopharmaceutical examinations were performed using a scanner two hours after injection of 10 mCi 99mTc-MDP. Following interpretation of the density patterns, the concentration quotients of the scintiscans were calculated to permit a semi-quantitative assessment to be made. As far as arthropathies were concerned, the scintiscans did not contribute much useful information to diagnose patellar chondropathy at an early stage of the disease, nor were they seen to offer any decisive advantages over X-ray examinations in degenerative disorders of the joints. Scintiscanning was also found an unsuitable method to differentiate athritis from arthrosis. Under certain circumstances, joint scintiscanning may have an additional indication in the diagnosis of meniscitis. In rheumatoid arthritis and Sudeck's syndrome the scintiscans were found to be in better agreement with the clinical symptoms than the corresponding X-ray findings. In soft tissue disorders scintiscanning did not appear to be an adequate method to obtain additional diagnostic information. On the other hand, all types of osteopathy caused by inflammation, necrosis, neoplasms or cysts are clearly falling within the domaine of scintiscanning. Foot deformities were invariably seen to be associated with locallised concentration of the tracer substance. Owing to the limited specifity of radiopharmaceutical investigations using 99mTc-MDP, concentional X-ray examinations will indispensable in the vast majority of cases. (TRV).

  8. Comparison of critical circumferential through-wall-crack-lengths in welds between pieces of straight pipes to welds between straigth pipes and bends with and without internal pressure at force- and displacement-controlled bending load; Vergleich kritischer Umfangsdurchrisslaengen in Schweissnaehten zwischen Geradrohrstuecken mit Schweissnaehten an Rohrbogen-Geradrohrverbindungen mit und ohne Innendruck bei kraft- und wegkontrollierter Biegebelastung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Steinbuch, R. [Fachhochschule fuer Technik und Wirtschaft Reutlingen (Germany). Fachbereich Maschinenbau

    1998-11-01

    Methods for calculation of critical, circumferential through-wall crack lengths in pipes have been developed and verified by several research projects. In applications during the last few years it has been found that the force or displacement-controlled loads have to be considered separately, and this approach was integrated into the recent methods. Methods so far assumed cracks to be located in welds joining straight pipes. But this approach starts from an incomplete picture of reality, as with today`s technology, circumferential welds are less frequent in straight pipes and much more frequent in pipework of other geometry, as for instance in welds joining straight pipes and bends, or bends with longer legs, nozzles, or T-pieces. The non-linear FEM parameter study presented in the paper, covering cases with internal pressure of pipes and one-dimensional bending loads, is based on current geometries of pipework in the primary and secondary loops of industrial plants and compares the conditions induced by circumferential through-wall cracks in welds joining only straight pipes and in those joining bended and straight pipes. At the relevant, displacement-controlled bending loads due to hampered thermal expansion of the pipe system, the critical through-wall cracks lengths occurring in pipe-to-bend welds are of about the same size and importance as those in pipe-to-pipe welds. As for the case of force-controlled loads, the technical codes calculate more serious effects and require lower bending load limits. Within the range of admissible loads given in the codes, the critical through-wall crack lengths occurring in pipe-to-bend welds are similar in size to those in straight pipe welds. It is therefore a conservative or realistic approach to apply the values determined for critical through-wall crack lengths in pipe-to-pipe joints also to pipe-to-bend welds. (orig./CB) [Deutsch] Verfahren zur Berechnung kritischer Umfangdurchrisslaengen in Rohrleitungen wurden in zahlreichen Forschungsprojekten entwickelt und verifiziert. In den letzten Jahren hat sich insbesondere die Unterscheidung der Beanspruchung in kraft- und wegkontrollierte Lasten als wesentliches Merkmal herausgestellt und entsprechende Beachtung in den neueren Berechnungsverfahren gefunden. Die bisher entwickelten Verfahren gehen von Schaedigungen in Schweissnaehten zwischen Geradrohrstuecken aus. Damit wird die tatsaechliche Position der Naehte in Rohrleitungssystemen nur unvollstaendig beschrieben, da beim heutigen Stand der Technik Umfangsnaehte in Rohrleitungen nur selten zwischen Geraderohrstuecken auftreten. Die meisten Naehte verbinden Rohrstuecke mit Boegen bzw. Boegen mit verlaengerten Enden, Stutzen oder T-Stuecken. Eine nichtlineare Finite-Elemente-Parameterstudie von Innendruck- und ebener Biegebelastung, die einen grossen Teil der relevanten Rohrleitungen des Primaer- und Sekundaerleitungssystems abdeckt, vergleicht die Beanspruchung von Umfangsdurchrissen in Bogenanschlussnaehten mit denen zwischen Geradrohrstuecken. Bei der fuer die Umfangsnaehte relevanten wegkontrollierten Biegebeanspruchung infolge behinderter Waermedehnung des Systems treten an den Bogen-Rohr-Naehten bei den heute ueblichen Innendruckniveaus kleinere bzw. vergleichbare Beanspruchungen und damit groessere oder nahezu gleich grosse kritische Durchrisslaengen wie in Rohr-Rohr-Verbindungen auf. Bei kraftkontrollierten Lasten sehen die Regelwerke staerkere Einschraenkungen der Beanspruchungen vor. Im Bereich zulaessiger Lasten sind die kritischen Durchrisslaengen in Bogenanschlussnaehten aehnlich gross wie die in Verbindungen von Geradrohren. Es ist in den interessierenden Faellen konservativ bis realistisch die fuer Geradrohrstuecke gefundenen kritischen Durchrisslaengen zu uebernehmen. (orig.)

  9. Air conditioning in a CINEMAXX cinema. Innovative solution involving a screw compressor and direct evaporation; Klimatisierung in einem CINEMAXX-Kino. Innovative Loesung mit Schraubenverdichter und Direktverdampfung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anon.

    2001-03-01

    The new CINEMAXX cinema building in the Trier city centre has fully glazed walls and a modern air conditioning system. The system was installed by local organisations. Its key components are two Comer-Dorin screw compressors. [German] Im Trierer Stadtzentrum befindet sich ein neues CINEMAXX-Kino, hinter dessen glaeserner Fassade die Klimaanlage diskret verborgen bleibt. Oertliche Firmen der Branche konnten die Ausschreibung der Klimaanlage zu ihren Gunsten entscheiden und mit Erfahrung und handwerklichem Koennen unter Verwendung zweier Comer-Dorin-Schraubenverdichter eine nachahmenswerte Loesung planen und installieren. (orig.)

  10. Demokratiepädagogik oder politische Bildung – Ein Streit zwischen zwei Wissenschaftsdisziplinen?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    KERSTIN POHL

    2011-12-01

    Full Text Available Neue Ansätze zur Demokratiepädagogik fordern seit einigen Jahren das Grundverständnis der Politikdidaktik, wonach Politik der Kern der politischen Bildung in der Schule sein sollte, heraus. Der Aufsatz der Politikdidaktikerin Kerstin Pohl verdeutlicht die zentralen Streitpunkte der teilweise heftig geführten Auseinandersetzung und ihre Ursachen in den unterschiedlichen Zugangsweisen zweier Wissenschaftsdisziplinen. Dabei bilden demokratietheoretische Überlegungen zum Demokratie-begriff sowie zu den Bürgerkompetenzen, die in einem demokratischen politischen System wichtig sind, den theoretischen Rahmen, von dem aus vor allem die Kritik der Politikdidaktik an der Demokratiepädagogik erläutert wird.

  11. Formen der Erinnerung. Zwei Mahnmale von Jenny Holzer und Sol LeWitt in Deutschland

    OpenAIRE

    Sachs, Angeli C. F.

    2002-01-01

    Dieser Aufsatz zeichnet die Geschichte zweier Mahnmale nach: "Black Garden" von Jenny Holzer in Nordhorn und Sol LeWitts Monuments für die zerstörte jüdische Gemeinde Altonas in Hamburg, "Black Form. Dedicated to the missing Jews", aus dem Jahr 1989. Der 1994 eröffnete "Black Garden" der amerikanischen Künstlerin Jenny Holzer in Nordhorn steht für die neue Generation von Gedenkstätten, die den Besucher aktiv in das Erinnern integrieren, wobei hier durch das Mittel der Sprache Imagination, Eri...

  12. Transliteration und Analyse zweier Textpassagen aus dem Chamail von Aleksander Aleksandrowicz: „Opisanie dni miesięcznych“ und „Jakiego dnia znajduje się dusza w człowieku“ (= Транслитерация и анализ двух текстов из хамаила Александра Александрόвича: “Opisanie dni miesięcznych” и “Jakiego dnia znajduje się dusza w człowieku”

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Insa J. Klemme

    2013-09-01

    Full Text Available This paper investigates the language of the so-called Aleksander Aleksandrowicz Chamail, a 19th-century manuscript by Polish-Lithuanian Tatars kept by the Departmental Library of Arabic and Islamic Studies at Warsaw University (without signatory. The manuscript’s main language has been identified as Polish written in Arabic script, although it contains traces of dialect, East Slavic interference and archaisms, as shown by the transliteration of two textual passages into Latin characters as well as by an accurate graphemic and phonemic analysis. ____________________ В статье исследуется так называемый хамаил Александра Александрόвича, рукопись XIX века, возникшая в среде польско-литовских татар и хранящаяся ныне (без шифра в библиотеке факультета арабистики и исламоведения Варшавского университета. Установлено, что рукопись написана арабицей на одном из польских диалектов и отражает восточнославянское языковое влияние, а также содержит некоторые архаизмы, в чём можно убедиться на основе публикации двух фрагментов рукописи, выполненной латиницей, и орфографического и фонематического анализа.

  13. Primary evaluation of the radon situation in dwellings in Saxony by long-time integrating measurements, comparison of the results with short-time measurements and determination of the radon activity concentration in the ground of the land; Erstbewertung zur Radonsituation von Haeusern im Freistaat Sachsen mittels langzeitintegrierenden Messungen, Vergleich der Ergebnisse mit Kurzzeitmessungen und Erfassung der Radon-Aktivitaetskonzentration in der Bodenluft der Grundstuecke

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alisch-Mark, M.; Keck, D.; Preusse, W.; Taube, A.; Busch, H.; Heinrich, T. [Staatliche Betriebsgesellschaft fuer Umwelt und Landwirtschaft, Sachsen (Germany)

    2016-07-01

    A measurement program was carried out for primary evaluation of dwellings in terms of radon situation. Short-time measurements were compared with annual averages and checked for their suitability for forecasting the annual averages. In 89% of the cases studied, the average annual values could be predicted by short-time measurements, differences were observed depending on the date of the short-time measure. In addition, radon activity concentrations were determined in the soil air in the ground and compared with the expected areas of forecasting map of Saxony. Discrepancies were found primarily in areas which are marked by a smallscale geology. The data obtained showed that the geogenic radon potential and the year of construction of the house represent factors influencing the probability of exceedance of the reference value of 300 Bq/m{sup 3}.

  14. The differences of standard mortality rates of malignant neoplasms of the lungs (ICD 162/163) between the Federal States of the FRG in comparison with the immission values of polycyclic aromatic hydrocarbons in air-borne dust. Die Differenzen der Standardmortalitaetsraten boesartiger Neubildungen der Lunge (ICD 162/163) zwischen den Bundeslaendern der BRD im Vergleich mit den Immissionswerten polycyclischer, aromatischer Kohlenwasserstoffe im Luftstaub

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Walter, F.

    1988-01-01

    The increased mortality rates in the city states and heavily industrialized states of the FRG suggested to study the issue of a possible connection between the immission of cancerogenic PAH and lung cancer mortality. A correlation was established between age standardized mortality rates (SMR) and immission values of benzo(a) pyrene (BaP) to represent the PAH. Quantity and distribution of BaP measurement values did not allow a quantitative correlation. Both the mortality data and the BaP values were reduced to qualitative assessments in terms of 'high, medium and low' and subsequently correlated. This qualitative correlation between the SMR and BaP levels of the individual states revealed a linear connection. The data as such do not suffice to provide a base and require to be verified by epidemiological studies; nevertheless, this study shows that a positive correlation between low BaP concentration (clean air areas) and low mortality rates, on the one hand, and a high BaP concentration (polluted areas) and high bronchial carcinoma mortality rates, on the other, exists for the states under study. Though a decisive etiological significance must be assigned to smoking, air pollution by PAH needs to be considered as an additional cause. (orig./MG).

  15. ''No smoking''. CO{sub 2}-low power generation in a sustainable German energy system. A comparison of CO{sub 2} abatement costs of renewable energy sources and carbon capture and storage; ''No smoking''. CO{sub 2}-arme Stromerzeugung in einem nachhaltigen deutschen Energiesystem. Ein Vergleich der CO{sub 2}-Vermeidungskosten von erneuerbaren Energiequellen und Carbon Capture and Storage

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Trittin, Tom

    2012-05-15

    Significant reduction of CO{sub 2}-emissions is essential in order to prevent a worsening of ongoing climate change. This thesis analyses two different pathways for the mitigation of CO{sub 2}-emissions in electricity generation. It focuses on the calculation of CO{sub 2}-mitigation costs of renewable energy sources (RES) as well as of power plants with carbon capture and storage (CCS). Under the frame of long-term CO{sub 2} reductions targets for the German electricity sector future CO{sub 2}-mitigation costs are calculated on a system-based and a technology-based approach. The calculations show that RES have lower system-based mitigation costs in all scenarios compared to a system based on CCS. If the retrofit of power plants is taken into consideration, the results are even more clearly in favour of RES. Further, the thesis investigates whether CCS can serve as a bridge towards a sustainable energy system based on RES. Findings of different scientific disciplines suggest that CCS is not the optimal choice. These findings lead to the conclusion that CCS cannot support an easier integration of RES. CCS rather has the potential to further strengthen the fossil pathway and delaying the large-scale integration of RES. Hence, CCS is rather unsuited as a bridging technology towards a system mainly based on RES.

  16. Einsatz Statistischer Verfahren bei Benchmarkingprozessen in der Versorgungsforschung - ein methodischer Beitrag zur Analyse von Registerdaten

    OpenAIRE

    Siedentop, Harald

    2008-01-01

    Die Überwachung der Qualität der Gesundheitsversorgung hat in der angloamerikanischen Welt eine lange Tradition, da der Wettbewerb zwischen den Leistungsanbietern im Vergleich zu den meisten europäischen Ländern stärker ausgeprägt ist. In den letzten Jahren scheint sich die Situation in der Art zu ändern, dass die Wichtigkeit der Verbesserung der Versorgungsqualität auch in Mitteleuropa und Deutschland diskutiert wird. Häufig werden Vergleiche der Qualität von medizinischen Einrichtungen durc...

  17. Milcherzeugung im ökologischen Landbau

    OpenAIRE

    Barth, Kerstin; Rahmann, Gerold

    2005-01-01

    Im Jahr 2003 wurden in Deutschland ca. 410.000 t Milch entsprechend der Richtlinien des ökologischen Landbaus für den Markt erzeugt. Dies entspricht einem Anteil von ca. 1,4 % der gesamten Milchproduktion in Deutschland (BLE, 2004). Im Vergleich zu anderen Ländern wie Schweiz, Österreich oder Dänemark ist dieser Anteil als gering anzusehen – ungeachtet dessen ist die ökologische Milchproduktion in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich gestiegen. Sie erhöhte sich 2003, im Vergleich zum Vorjah...

  18. Kochende Medien : (Trans-)Regionalität, (Trans-)Nationalität und (Trans-)Kulturalität im Kontext televisueller Koch-Formate

    OpenAIRE

    Kautt, York

    2011-01-01

    Der Text fokussiert zum einen die Frage, mit welchen Darstellungsformen, Inszenierungstechniken und Semantiken spezifische Kochformate zu transnationalen und transnationalisierenden Medienereignissen werden können. Im Rahmen eines Vergleichs von 21 Formaten unterschiedlicher Herkunfts- und Verbreitungsregionen wird eine medienkommunikative Anreizstruktur als Erklärung des (potentiellen) Erfolgs der Formate skizziert. Zum anderen wird der Frage nachgegangen, welche Bedeutungen und welcher Ste...

  19. Page 1 78 Sheldon, R. E. *Strieck, F. *Tolochinov, I. E. * Trudel, P. J. ...

    Indian Academy of Sciences (India)

    “Untersuchungen über Geschmacksreaktionen der Fische auf. siisse stoffe,” Z. vergleich. Physiol., 1929, 10, 367. “Sex hormones and their effect upon conditioned responses in the rudd (Leuciscus leuciscus),” J. Exptl. Biol., 1938,. 15, 385. “Detection and discrimination of odours of aquatic plants by the bluntnose minnow ...

  20. Stressreduktion und Leistundsverbesserung : hält Brain-Gym was es verspricht?

    OpenAIRE

    Logen, Andrea; Fügemann, Christiane; Minsel, Wolf-Rüdiger; Stephan, Egon

    2004-01-01

    In der folgenden Arbeit wird experimentell überprüft, ob Brain-Gym im Vergleich zu einer Scheinbehandlung stärker Stress reduzierend und leistungsfördernd wirkt, d.h. ob die Versprechungen der Befürworter von Brain-Gym haltbar und sinnvoll sind.

  1. Klassifizierung der Hyponatriämie - Copeptin ein hilfreicher Parameter?

    OpenAIRE

    Miller, Anne

    2012-01-01

    Untersuchung der diagnostischen Wertigkeit eines standardisierten Algorithmus in der Differentialdiagnostik der Hyponatriämie, der diagnostischen Wertigkeit von Copeptin (Spaltprodukt von ADH) als ergänzender Diagnosemarker der Hyponatriämie und Vergleich mit der diagnostischen Wertigkeit bekannter Volumenparameter.

  2. Praktische Theorien?

    NARCIS (Netherlands)

    Sonderegger, R.; von Bismarck, B.; Kaufmann, T.; Wuggenigg, U.

    2008-01-01

    Theorien der Praxis, die zugleich auch eine Praxis der Theorie darstellen, sind Seltenheiten. Neben der Praxistheorie von Pierre Bourdieu wird häufig auch der (deutschen) Kritischen Theorie zugebilligt, dass sie Theorie als Praxis zu begreifen und praktizieren versucht habe. In einem Vergleich

  3. Die von Dr. F. Kopstein auf den Molukken und einigen benachbarten Inseln gesammelten Froschlurche

    NARCIS (Netherlands)

    Mertens, R.

    1930-01-01

    Im Vergleich zu der Reptilien-Ausbeute Kopstein's (1926, S. 71) sind die von ihm auf den Molukken und einigen benachbarten Eilanden während der Jahre 1922/24 zusammengebrachten Amphibien naturgemäss wesentlich artenärmer. Durch mehrere bemerkenswerte Neunachweise und zwei fiir die Wissenschaft neue

  4. The Concept of Comprehensive Security: A Distinctive Feature of a Shared Security Culture in Europe

    Science.gov (United States)

    2007-12-01

    These developments may have significant effects for Europe as a regional power. 5. Max Singer and...Sicherheitspolitik. Hamburg: Mittler, 2001. Frank, Johann , Gustav E. Gustenau, Erich Reiter. Anmerkungen zum Entwurf einer Europäischen...Sicherheitsstrategien der USA und der EU im Vergleich." In: Die Beziehungen zwischen NATO und EU. Partnerschaft, Konkurrenz, Rivalität? edited by Johannes Varwick

  5. Potentiale von Servopressen in der Blechbearbeitung: Vortrag gehalten bei Leicht und stabil; Leichtbau. Prozess. Anders gedacht; 19.09.2013, Crimmitschau; INNODAY 2013

    OpenAIRE

    Blau, Peter

    2013-01-01

    Der Vortrag gibt einen Überblick über die zurzeit angewendeten Funktionsprinzipien für Servopressen. Dabei werden funktionale wie auch energetische Aspekte im Vergleich erörtert, die wiederum im Zusammenhang zu unterschiedlichen Umformtechnologien bewertet werden. Hauptaugenmerk wird dabei auf die Blechumformung gelegt.

  6. Der Heilige Geist und die Realisierung des Glaubens in der ...

    African Journals Online (AJOL)

    29. Juli 2016 ... kosmischen Prozeß durchdringt und im Menschen als Inspiration wirkt, die ihn zur Erkenntnis des Seinsgrundes ... Leidens oder die Kreativität des Lebens, all das konnte nun mit dem Gottesgeist beschrieben .... des religiösen Aktes ist dieser nun noch nicht vollständig. 15.Vergleiche Nassehi (2008:173): ...

  7. Zur Internationalität der Pädagogischen Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich

    OpenAIRE

    Krampen, Günter; Schui, Gabriel

    2007-01-01

    Vor dem Hintergrund der Internationalisierungsdebatte der Psychologie in den deutschsprachigen Ländern wird der Internationalisierungsgrad der Pädagogischen Psychologie im Vergleich zur gesamten psychologischen Forschung aus dem deutschsprachigen Bereich unter zwei Perspektiven bibliometrisch untersucht: Zum ersten geht es inhaltlich um die Entwicklung der englischsprachigen Anteile der in PSYNDEX unter der Klassifikation "Pädagogische Psychologie" dokumentierten Literatur, zum zweiten um Ana...

  8. Liposomal Heparin-Spraygel in Comparison with Subcutaneous Low Molecular Weight Heparin in Patients with Superficial Venous Thrombosis. A Randomized, Controlled, Open Multicentre Study

    OpenAIRE

    Katzenschlager R; Hirschl M; Minar E; Ugurluoglu A

    2003-01-01

    Liposomales Heparin-Spraygel im Vergleich zu subkutanem niedermolekularem Heparin bei Patienten mit oberflächlicher Venenthrombose. Eine randomisierte, kontrollierte, offene Multicenter-Studie. Ziel: Die oberflächliche Venenthrombose (superficial vein thrombosis, SVT), die durch Kompressionsbehandlung sowie lokal angewandte oder systemische nichtsteroidale Antiphlogistika hinreichend behandelt werden kann, wird generell als relativ harmlos eingestuft. Allerdings kann eine SVT auch tiefer ge...

  9. Book-lung morphology

    OpenAIRE

    Kamenz, Carsten

    2010-01-01

    Die Morphologie der Buchlungen von Arachniden (Arachnida Lamarck, 1801 – Arthropoda, Chelicerata) wurde in der vorliegenden Dissertation einer streng vergleichenden Analyse unterzogen, welche mit Hilfe moderner Methoden eine neue Sicht auf die Phylogenie der Arachniden eröffnet. Aus dem Vergleich mit den potentiellen Schwestergruppen (Xiphosura, Eurypterida) und mit Skorpionsfossilien erweist sich der einmalige Landgang eines gemeinsamen Vorfahrens aller rezent terrestrischen Arachniden. Buch...

  10. n Beoordeling van die Jehuvertelling as historiese bron

    African Journals Online (AJOL)

    tensie ondersoek word nie, omdat hy vas ingebed is in die groter kompleks van die. Deuteronomistiese Geskiedenis (hierna ...... sicht der deuteronomistischen Geschichtsdarstellung aufgrund des Vergleichs zwis- chen Num 21, 21-35 und Dtn 2, 26-3, 3. Bern: Peter Lang. (EHS.T 122.) Laato, A 1986. New viewpoints on the ...

  11. Lithium systems - applications and perspectives; Lithiumsysteme - Einsatzbereiche und Perspektiven

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rahner, D. [TU Dresden, Inst. fuer Physikalische Chemie und Elektrochemie, Dresden (Germany)

    2003-07-01

    This contribution goes into the function of lithium batteries (cell reactions), primary systems, secondary systems, materials for lithium batteries (anode, cathode), lithium batteries as compared to other battery systems. (orig.) [German] Dieser Beitrag ist wie folgt gegliedert: Wirkungsweise von Lithiumbatterien (Zellreaktionen), Primaersysteme, Sekundaersysteme, Materialien fuer Lithiumbatterien (Anode, Kathode), Lithiumbatterien im Vergleich zu anderen Batteriesystemen.

  12. CRM - Grundlagen und Realisierung am Beispiel einer Standardanwendung

    OpenAIRE

    Weinmann, Dieter

    2002-01-01

    Bearbeitung der Grundlagen zu Datenbanken, DataWarehouse und CRM, sowohl hardware- als auch software-seitig. Beschreibung der Implementierung eines Siebel-Systems auf einer Oracle 8i-Datenbank nahe am Standard. Darauffolgender Vergleich von Siebel 2000 mit mySAP.com CRM

  13. Zeitgemäße Betrachtungen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Wucherpfennig, Wolf

    die Auflösung lebendiger kultureller Tradition. Der Niedergang von Bildung und politischer Kultur legt einen Vergleich zwischen der Gegenwart des American Empire nebst Verbündeten mit der Spätzeit des Imperium Romanum nahe. Es zeigt sich: Der Fortschritt ist eine Illusion, und der Versuch, das reine...

  14. Die schwache Adjektivflexion im Dänischen und Deutschen. Eine Fingerübung in diachronischer Typologie

    DEFF Research Database (Denmark)

    Haberland, Hartmut; Heltoft, Lars

    2008-01-01

    als Ganze als [±definit] markiert – wobei die Adjektive gelegentlich an dieser Markierung mitwirken, gelegentlich aber auch nicht. Die schwache Flexion ist der reine Nominalgruppenkitt. Ein Vergleich mit anderen germanischen Sprachen und früheren Sprachstufen zeigt, dass Deutsch und Dänisch...

  15. Arbeitsmigration aus Drittstaaten nach Deutschland – ein Überblick über das aktuelle System, Einwandererzahlen und Hauptherkunftsländer

    OpenAIRE

    Oesingmann, Katrin

    2016-01-01

    Die Förderung der Zuwanderung qualifizierter Arbeitskräfte aus dem Ausland gehört zu den Maßnahmen der westlichen Industrienationen zur Sicherung des Fachkräftebestandes. Bisher zeigt sich jedoch, dass sowohl Deutschland als auch die EU im Vergleich zu anderen Industrienationen insgesamt nicht sehr erfolgreich bei der Anwerbung von (hoch-)qualifizierten Migranten sind.

  16. Untersuchungen zur Herstellung von Sintergläsern aus nanoskaligem Borosilicatglaspulver

    OpenAIRE

    Wendel, Myriam

    2013-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit wurde die Herstellung eines transparenten Sinterglases aus einem nanoskaligen Borosilicatglaspulver untersucht. Wesentlicher Vorteil dieser pulvertechnologischen Route im Vergleich zur konventionellen Schmelztechnologie ist die Reduzierung der Prozesstemperatur zur Glasherstellung. Durch Optimierung der drei Prozessschritte Pulverherstellung, Formgebung und Sinterung konnte eine transparente Sinterung bei einer Temperatur von 800 °C realisiert werden. Die Laserablation...

  17. Biographische Muster in deutschen Politisierungsprozessen

    OpenAIRE

    Busse, Stefan, 1980-; Ehses, Christiane; Zech, Rainer

    1999-01-01

    Anhand autobiographischer Fallrekonstruktionen werden im deutsch-deutschen Vergleich individuelle Politisierungsprozesse erörtert. Dabei wird das Verfahren der "Kollektiven-Autobiographie"-Forschung angewandt, bei dem sich die Forschenden selbst zu Erforschten machen und in einem metasubjektiven Verständigungsrahmen methodisch kontrolliert ihre Biographien rekonstruieren. Die Ergebnisse erbrachten Hinweise darauf, dass die Subjekte sich mittels spezifischer biographischer Muster durch die jew...

  18. Wie sollte das deutsche Bildungssystem reformiert werden? - PISA und die Konsequenzen

    OpenAIRE

    Behler, Gabriele

    2002-01-01

    Die jüngst veröffentlichte OECD-Studie PISA bestätigte erneut, dass das deutsche Bildungssystem im internationalen Vergleich nur mittelmäßige Leistungen hervorbringt. Wie könnte es reformiert werden?

  19. Site-specific cultivation systems for energy plants. Results of the joint project ''Development and comparison of optimized cultivation systems for the agricultural production of energy plants at different site-specific conditions in the Federal Republic of Germany, EVA I''. 3. rev. and enl. ed.; Standortangepasste Anbausysteme fuer Energiepflanzen. Ergebnisse des Verbundprojektes ''Entwicklung und Vergleich von optimierten Anbausystemen fuer die landwirtschaftliche Produktion von Energiepflanzen unter den verschiedenen Standortbedingungen Deutschlands, EVA I''

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2010-03-15

    With respect to the estimations of the Agency for Renewable Ressources (Guelzow, Federal Republic of Germany), nearly 2 millions ha of the area of arable land in Germany were used for the production of renewable raw materials in the last years. The production of vegetable energy sources only was limited on few cultural species. This led to criticism by organisations of nature protection and environmental protection. The joint project 'Development and comparison of optimized cultivation system for the agricultural production of energy plants at different site specific conditions in the Federal Republic of Germany' was one of the most extensive national agrarian research projects of the past years. This joint project offers practice-relevant knowledge to efficient and sustainable cultivation systems of energy plants. The brochure under consideration reports on the results of the first project phase of this joint project.

  20. Mozarts Gegenwärtigkeit in der zeitgenössischen Musik: Werken von F. Weiss, A. Schnittke, V. Dinescu, R. Vlad, A. Stroe, T. Olah, H.P. Türk und D. Dediu

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sandu-Dediu Valentina

    2004-01-01

    Full Text Available (nemački Das Zitat aus Mozart oder die Übernahme von mozartschen schöpferischen Ideen in die gegenwärtige Musik scheint - insbesondere in der rumänischen Musik - eine oft verwendete kompositorische Technik zu sein. Beachtlich ist die stilistische Mannigfaltigkeit der analysierten Werke, vielleicht auch dank verschiedener Entstehungszeiten iM Laufe zweier Jahrzehnten hauptsächlich aber durch Individualisierung bestimmter Persönlichkeiten (Ferdinand Weiss, Alfred Schnittke, Violeta Dinescu, Roman Vlad, Aurel Stroe, Tiberiu Olah, Hans-Peter Türk und Dan Dediu. Der Weg, der sich offenbart, reicht von der ludischen Collage bis zur Suggestion von symbolischen mozartschen Elementen.

  1. Municipal solid waste incineration bottom ash: environmental and recycling-related properties; Muellverbrennungsschlacken: umwelt- und verwertungsrelevante Eigenschaften

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Riedel, H. [Bayerisches Landesamt fuer Umweltschutz, Augsburg (Germany). Josef-Vogt-Technikum

    2004-07-01

    Re-utilisation of municipal solid waste incinerator (MSWI) bottom ash in civil engineering requires compliance with quality standards defined in term of bulk and leachate concentrations. In addition, solid phase properties comparable to natural construction materials are necessary. Addressing the perspectives and possible constraints of bottom ash recycling, this study includes the results of laboratory analyses, a field leaching experiment, and a survey of several construction projects in which MSWI bottom ash was used as a grounding material. (orig.) [German] Im Rahmen zweier Forschungsvorhaben wurden die umwelt- und verwertungsrelevanten Eigenschaften von Muellverbrennungsschlacke (MV-Schlacke) eingehend untersucht. Aufbau, Schadstoffgehalt und Auslaugverhalten von Schlacke sowie die Eignung von Schlacke fuer den Einsatz bei Bauvorhaben standen als zwei Schwerpunkte im Vordergrund. Der Einsatz von MV-Schlacke als Sekundaerrohstoff z.B. in Bauvorhaben stellt entsprechend der Untersuchungsergebnisse eine sinnvolle Verwertungsmoeglichkeit dar. (orig.)

  2. Electrification of the Dupnitza-Kulata line in Bulgaria; Elektrifizierung der Strecke Dupnitza-Kulata in Bulgarien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Loenard, D.; Tessun, H. [Balfour Beatty Rail GmbH Power Systems (Germany)

    2001-07-01

    As part of the PHARE project the 120 km long single track main line in Bulgaria between Dupnitza and Kulata at the Greek border and a short secondary line have been electrified with 1 AC 25 kV 50 Hz traction power supply. The project comprised the turn-key delivery of the catenary, two traction power substations with gas-isolated 25 kV switchgear and a new high reliable control system LTS2000, as well as the other electrification and infrastructure works. (orig.) [German] Im Rahmen des PHARE-Projektes wurden in Bulgarien die rund 120 km lange eingleisige Hauptstrecke zwischen Dupnitza und Kulata an der griechischen Grenze und eine kurze Nebenstrecke mit 1 AC 25 kV 50 Hz elektrifiziert. Das Projekt umfasste die schluesselfertige Errichtung der Fahrleitungsanlagen, zweier Unterwerke mit gasisolierter 25-kV-Schaltanlage und einer neuen hochverfuegbaren Leittechnik LTS2000 sowie die sonstigen Elektrifizierungs- und Infrastrukturarbeiten. (orig.)

  3. Seismic methods for the characterisation of reservoirs in developing old natural gas fields in Germany; 3D Seismische Verfahren zur Reservoircharakterisierung bei der Entwicklung alter Erdoelfelder in Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krajewski, P.; Stahl, E.; Bischoff, R. [Preussag Energie GmbH, Lingen (Germany); Guderian, K.; Hasse, G.; Schmiermann, I. [BEB Erdoel und Erdgas GmbH, Hannover (Germany); Groot, P. de [De Groot-Bril Earth Sciences BV, Enschede (Netherlands)

    1998-12-31

    Two examples are chosen to describe the possiblities and limitations of using 3D seismic data for the interpretation of structures and the seismic characterisation of reservoirs. New techniques of seismic classification offer a great deal of possibilities, especially if - as in the case of Ruehme - there is a sufficiency of data from many borehole locations which enables the training of algorithms.(orig.) [Deutsch] Anhand zweier Beispiele wurden die Moeglichkeiten aber auch die Grenzen des Einsatzes 3D seismischer Daten bei der strukturellen Interpretation und der seismischen Reservoircharakterisierung aufgezeigt. Neuartige Techniken der seismischen Klassifizierung erweitern die Moeglichkeiten dabei betraechtlich, insbesondere, wenn - wie beim Beispiel Ruehme - durch die vielen Bohrlokationen ausreichend Daten zum Trainieren der Algorithmen zur Verfuegung stehen. (orig.)

  4. Objektorientierte Modellierung Zur Simulation und Regelung von Energiewandlungsprozessen

    Science.gov (United States)

    Abel, Dirk

    In allen Ingenieursdisziplinen hat die mathematische Modellierung technischer Systeme und Prozesse ihren festen Platz gefunden — nicht zuletzt getrieben durch die Ausführbarkeit auf leistungsfähigen Digitalrechnern, die zur Simulation, zur Analyse und zum Entwurf eingesetzt werden. Beflügelt wird dies durch neuere Entwicklungen im Bereich der Modellierungssprachen und Rechnerwerkzeuge, die mit modernen objektorientierten Konzepten und algebraisch/symbolischen Rechenfähigkeiten aufwarten. Anhand zweier aktueller Forschungsprojekte zur Energiewandlung — stellvertretend für die Bereiche Kraftwerkstechnik und Verbrennungsmotoren — werden der Zugang zur objektorientierten Modellierung und deren Potential gegenüber konventionellen Ansätzen aus der Ingenieurssicht, speziell aus dem Blickwinkel der Regelungstechnik, aufgezeigt.

  5. Fiber hodoscope in the COMPASS experiment for the detection of particle tracks within the primary beam

    CERN Document Server

    Nahle, Ole Jens; Hinterberger, F.

    2002-01-01

    Für das COMPASS-Experiment am CERN wurden Hodoskope aus szintillierenden Fasern entwickelt, getestet und in das Experiment integriert. Die Spurrekonstruktion im oder in unmittelbarer Nähe des Primärstrahls stellt hohe Anforderungen in Bezug auf Ratenfestigkeit, Zeitauflösung, Nachweiseffizienz und Strahlenhärte aller Detektorkomponenten. Vorstudien zur Eignung von szintillierenden Fasern und Lichtleitern in Verbindung mit Vielkanal-Photomultipliern führten zur Fertigung eines Prototyps, der bei nominalen Bedingungen intensiv getestet wurde. Mit den hieraus gewonnen Erfahrungen wurden insgesamt vier Faserhodoskope realisiert und im Rahmen des COMPASS-Experiments betrieben. Hierbei wurde eine intrinsische Detektoreffizienz von nahezu 100% erreicht. Mit einer Zeitauflösung von etwa 450 ps bei gleichzeitig geringen Treffermultiplizitäten ist eine eindeutige Rekonstruktion von Teilchenspuren auch bei Strahlraten von bis zu 100 MHz möglich. Im Dauerbetrieb über 250 Tage während zweier Strahlzeiten zeigte...

  6. Innere Emigration und Diktatur die getarnten Botschaften in den Opern der meister aus bojana von Konstantin Iliev und der gefesselte Prometeus von Lazar Nikolov

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kostakeva Maria

    2004-01-01

    Full Text Available (nemački Die Frage der "inneren Emigration" in den ehemaligen kommunistischen Ländern Europas wird an Beispielen zweier Opern der wichtigen bulgarischen Komponisten Konstantin Iliev und Lazar Nikolov untersucht. Ähnlich wie Paul Hindemith in Mathis der Maler, in Ilievs Meister aus Bojana (1962, kam die Inspiration von einer mittelalterlichen Legende her, und iM Mittelpunkt des Dramas steht das Problem der Freiheit der Schöpfer unter der dogmatischen Gewalt. IM Gefesselten Prometeus (1972 von Nikolov ist die Hauptperson als Symbol des Protests gegen die Tyrannei und die Unterdrückung zu verstehen und so lässt sich in allen Zeiten politisch interpretieren, umso mehr bei einem kommunistischen Regime.

  7. Differenz als Belastungsprobe. Verhandlungen des deutsch-jüdischen Gesprächs in Bernhard Schlinks Erzählung »Die Beschneidung«

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mirjam Bitter

    2015-05-01

    Full Text Available Schlinks Erzählung stellt anhand zweier Liebender das Scheitern eines deutsch-jüdischen Gesprächs dar und verhandelt die Frage, wie viele Differenzen eine Beziehung aushält. Die titelgebende Beschneidung tritt dabei nicht nur auf der Handlungsebene auf, wo der Protagonist durch Konversion zum Judentum die Differenz zu seiner jüdischen Freundin zu überwinden hofft. Auch auf metaphorischer Ebene problematisiert die Erzählung die ›Selbstbeschneidung‹ des Protagonisten, der aus Angst vor Tadel von jüdischen Figuren viele seiner Gedanken nicht ausspricht. Als Opfer antideutscher Vorurteile ruft er diverse antisemitische Stereotype auf. Der Beitrag geht der Frage nach, inwiefern die Erzählung damit für solch stereotypes Gedankengut sensibilisiert und subtil gegen einen antisemitischen und revisionistischen Diskurs anschreibt oder inwiefern sich der Text vielmehr in einen solchen Diskurs einschreibt.

  8. Boulevardisierung – Fernsehunterhaltung zwischen Quality und Trash?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elisabeth Klaus

    2015-07-01

    Full Text Available Der Diskussionsbeitrag reflektiert anhand zweier unterschiedlicher neuerer Fernsehangebote, die als Reality TV und als „Quality TV“ bezeichnet werden, wie Qualitätsurteile von Medienkritik und Medienwissenschaft gefällt werden. Unter einer feministischen Perspektive wird beispielhaft gezeigt, dass Geschlechterstereotype und die Trivialisierung von Menschen, die nicht der weißen Mittelschicht angehören, die Serien in beiden Angebotsformen dominieren und es gleichermaßen dazu auch andere Beispiele gibt. Für eine kritische Medienforschung ist es zwingend, die verschiedenen Momente des Medienprozesses – Produktionsprozess, Medientext und Rezeption – nicht in eins zu setzen und gleichermaßen ästhetische und ideologische Aspekte in Qualitätsurteilen zu berücksichtigen.

  9. Demokratiepädagogik oder politische Bildung – Ein Streit zwischen zwei Wissenschaftsdisziplinen?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    KERSTIN POHL

    2009-11-01

    Full Text Available Neue Ansätze zur Demokratiepädagogik fordern seit einigen Jahren das Grundverständnis der Politikdidaktik, wonach Politik der Kern der politischen Bildung in der Schule sein sollte, heraus. Der Aufsatz der Politikdidaktikerin Kerstin Pohl verdeutlicht die zentralen Streitpunk-te der teilweise heftig geführten Auseinandersetzung und ihre Ursachen in den unterschiedli-chen Zugangsweisen zweier Wissenschaftsdisziplinen. Dabei bilden demokratietheoretische Überlegungen zum Demokratiebegriff sowie zu den Bürgerkompetenzen, die in einem demo-kratischen politischen System wichtig sind, den theoretischen Rahmen, von dem aus vor allem die Kritik der Politikdidaktik an der Demokratiepädagogik erläutert wird.

  10. Durch Athen auf Frankfurt blicken ‚Austerity Urbanism‘, Uneven Development und Alltäglichkeit – Reflektionen aus zwei Workshops

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Felix Wiegand

    2016-11-01

    Full Text Available Aufbauend auf den Erfahrungen zweier Workshops zu (urbaner Austerität in Griechenland und Deutschland diskutiert der Beitrag die (unterschiedliche Geschichte und Geographie der Austerität mit besonderem Blick auf die Regionen Frankfurt/Rhein-Main und Athen. Die Erfahrungen der multiplen Krise seit 2008, die sich in Griechenland vor dem Hintergrund einer austeritätspolitischen ‚Shock Doctrine’ und in der BRD im Kontext eines langfristigen Projekts der ‚scheibchenweisen’ Austerität entwickelten, eröffnen dabei die Möglichkeit, die Debatten um urbane Austerität einem kritischen Blick zu unterziehen. Der Beitrag sieht insbesondere im Bereich der Krisen der (urbanen sozialen Reproduktion sowie der Krisen der (städtischen Politik und Repräsentation weiteren Forschungsbedarf.

  11. İpek Çalışlar: Mrs. Atatürk. Berlin: Orlanda Verlag 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hans-Peter Laqueur

    2009-07-01

    Full Text Available Die 2006 erschienene Biographie über Latife Uşşaki, die geschiedene Ehefrau Mustafa Kemal Atatürks, erregte in der Türkei große Aufmerksamkeit. Das hochgelobte Buch rekonstruierte anhand zahlreicher Fakten die Ehe zweier starker Persönlichkeiten, die nach kurzer Zeit zerbrach. Die stark gekürzte deutsche Übersetzung ist sowohl aufgrund diverser formeller als auch inhaltlicher Defizite nur mit großen Einschränkungen zu empfehlen.The 2006 biography of Latife Uşşaki, the divorced wife of Mustafa Kemal Atatürk, incited much attention in Turkey. The highly praised book reconstructed the short-lived marriage of two strong personalities on the basis of numerous facts. The strongly abridged German translation can only be recommended with great reservation, for it exhibits many deficits with regard to form and content.

  12. Internationale Medienpädagogik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christine Trültzsch-Wijnen

    2013-09-01

    Full Text Available Internationale Vergleiche sind nicht immer einfach, denn sie verlangen große Sensibilität und die Offenheit, sich auf fremde Kulturen einzulassen. Dies betrifft auch die Medienpädagogik, denn wie in einer Kultur mit Medien umgegangen wird, hängt von verschiedenen Einflussfaktoren ab. Dies macht es schwer, einheitliche Kategorien für den internationalen Vergleich von Medienpädagogik zu finden. Es lassen sich aber einige Rahmenbedingungen definieren, welche die Entwicklung der Medienpädagogik in einer bestimmten Kultur oder einem bestimmten Land beeinflussen können: das Mediensystem und Medienangebot, historische Entwicklungen (gesellschaftlich, politisch, das Bildungssystem, theoretische Ansätze (Wissenschaft, Kunst und kulturelle Besonderheiten (vgl. Wijnen 2008; Süss/Lampert/Wijnen 2013: 198–200.

  13. Deformation and rupture behavior of Argentine Zircaloy-4 cladding tubes in the temperature range from 700 to 1200deg C at different heating rates in inert atmosphere

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Markiewicz, M.E. [Comision Nacional de Energia Atomica, Centro Atomico Constituyentes, Buenos Aires (Argentina); Erbacher, F.J.

    1991-12-01

    In the tube burst apparatus TUBA burst tests were performed at CNEA/CAC-Buenos Aires in short Zircaloy-4 tube specimens. The main objective was to investigate the deformation and burst behavior of Argentine cladding tubes and to compare it with data obtained by others. It was found that the burst data e.g. burst temperature and circumferential burst strain and the influence of different heating rates are in good agreement with those from other origin. (orig.). [Deutsch] In der Rohrberstversuchsanlage TUBA (Tube Burst Apparatus) wurden bei CNEA/CAC-Buenos Aires Berstversuche an kurzen Zircaloy-4-Rohrabschnitten durchgefuehrt. Die wesentliche Zielsetzung war die Untersuchung des Verformungs- und Berstverhaltens von Huellrohren aus argentinischer Herstellung und sein Vergleich mit dem aus anderen Laendern. Ein Vergleich der ermittelten Berstdaten wie z.B. Bersttemperatur und Berstdehnung sowie deren Beeinflussung durch unterschiedliche Aufheizraten ergab eine gute Uebereinstimmung mit den Berstdaten von Zircaloy-4 Huellrohren aus anderer Herstellung. (orig.).

  14. Analyse nachhaltiger Entwicklungen der Energieversorgung in Deutschland und ihre regionalen Auswirkungen auf Bayern mit besonderer Berücksichtigung der Konsequenzen des Kernenergieausstiegs : Endbericht

    OpenAIRE

    Fahl, Ulrich; Remme, Uwe; Blesl, Markus; Voß, Alfred

    2003-01-01

    Diese Untersuchung hat zum Ziel, anhand eines Vergleichs verschiedener Szenarien Wege der Entwicklung der zukünftigen Energieversorgung Deutschlands im Hinblick auf ihre Verträglichkeit mit dem Leitbild der „Nachhaltigen Entwicklung“ quantitativ zu untersuchen, um damit für den politischen Diskussionsprozess über die zukünftige Energiepolitik eine belastbare, an wissenschaftlich-systematischen Kriterien orientierte Diskussionsgrundlage zu schaffen. Dabei sollen auch die regionalen Auswirkung...

  15. Netzpolitik - ein unmögliches Unterfangen für den Staat?

    OpenAIRE

    Hirsch, Stefan

    2002-01-01

    'Das Internet stellt mit seinen Charakteristika Konvergenz und Transnationalität ein Regulierungsproblem für den Staat auf inhaltlicher Ebene dar. Es fehlen altbewährte Legitimationsgrundlagen für die inhaltliche Regulierung der Medienmärkte. Dieser Beitrag versucht anhand der Analyse des schwedischen Regulierungsmodells auf der Basis medienökonomischer Theorien zu zeigen, wie Inhalte des Internets reguliert werden sollten. Der Vergleich des Internets mit den klassischen Medien (Presse und Ru...

  16. Potentielle Auswirkungen der Sportart Nordic Walking auf Morbus Parkinson

    OpenAIRE

    Michienzi, Patrizia Marina

    2014-01-01

    Vorliegende Studie untersuchte die Auswirkungen der Sportart Nordic Walking bei Parkinson-Patienten, die diese Sportart bisher nicht durchgeführt hatten, im Vergleich zu Parkinson-Patienten, die lediglich ein Entspannungstraining und ihre gewohnten sportlichen Aktivitäten durchführten. Das Nordic-Walking-Training wurde von ausgebildeten Trainern durchgeführt und erstreckte sich über 12 Wochen. Jeder Teilnehmer leistete mindestens 22 Trainingseinheiten ab. Zusammenfassend hat sich Nordic Walki...

  17. Implementierung eines verlustleistungsoptimierten Dezimators für kaskadierte Sigma-Delta Analog-Digital Umsetzer

    Science.gov (United States)

    Becker, M.; Lotze, N.; Becker, J.; Ortmanns, M.; Manoli, Y.

    2005-05-01

    Dieser Beitrag stellt die Implementierung eines neuartigen Ansatzes einer effizienten Dezimator-Architektur für kaskadierte Sigma-Delta Modulatoren vor. Die Rekombinationslogik kaskadierter Modulatoren und die Korrektur des Verstärkungsfehlers zeitkontinuierlicher (CT) Modulatoren werden in die erste Stufe des Dezimators integriert. Eine entsprechende Filtertopologie wird hergeleitet und auf einem Hardware-Emulator der Firma Mentor Graphics implementiert. Der Vergleich der vorgeschlagenen Struktur mit einer herkömmlichen Implementierung zeigt eine nennenswerte Verbesserung der Effizienz.

  18. Laser Velocimeter Seed Particle Sizing by the Whisker Particle Collector and Laser Aerosol Spectrometer Methods

    Science.gov (United States)

    1989-07-01

    USA. At the AEDC, the LAS was interfaced to a Digital Equipment Corporation (Maynard, Massachusetts, USA) Model 11/23 microcomputer system and a...The photodiode output is amplified by a digitally programmed amplifier section operating at gain settings commensurate with the size ranges...Elektrischen Aerosol Analysator der Firma Thermo-Systems, Inc. (TSI) and Vergleich mit der Whiakernetz-Methode." Note N 612/76, ISL Saint Louis, France

  19. Hydrodynamics of membrane bioreactors with Newtonian and non-Newtonian fluids

    OpenAIRE

    AL-Shamary, Lamia

    2013-01-01

    Membranbioreaktoren (MBRs) sind eine leistungsfähige Alternative zur biologischen Abwasser-reinigung. Allerdings stellen die hohen Betriebskosten im Vergleich zu herkömmlichen Belebtschlammanlagen einen der wichtigsten Nachteile der MBRs dar. Insbesondere der Energieverbrauch für die Belüftung zur Abreinigung der Deckschicht auf den Membranen ver-ursacht noch erhebliche Kosten, die bis zu 70% der gesamten Energiekosten ausmachen. Deshalb können die größten Energie- und Betriebskosteneinsparun...

  20. Die Bedeutung von Angststörungen für die Entwicklung von erhöhtem Alkoholkonsum und Alkoholstörungen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen

    OpenAIRE

    Zimmermann, Petra

    2003-01-01

    Hintergrund. In klinischen und epidemiologischen Untersuchungen wurden retrospektiv Assoziationen zwischen Angst- und Alkoholstörungen bestätigt. Bei Personen, die von beiden Störungen betroffen waren, fand man restrospektiv meist einen früheren Beginn der Angststörungen im Vergleich zu den Alkoholstörungen, was kausal im Sinne der Selbstmedikationshypothese interpretiert wurde. Diese konnte bisher nicht eindeutig bestätigt werden. Zur Aufklärung notwendige prospektive Untersuchungen, die Ang...

  1. Zusammenhänge zwischen subjektiver Wahrnehmung und physikalisch messbaren Parametern von Dämpfungsmechanismen beim Laufvorgang

    OpenAIRE

    Herzlieb, Boris Alexander

    2006-01-01

    Die Studie befaßte sich mit der subjektiven Wahrnehmung von Laufschuheigenschaften. 36 Läufer wurden über einen Zeitraum von vier Wochen zu zwei Laufschuhtypen und ihrem Lieblingsschuh befragt. Die Laufschuhe unterschieden sich im Leisten und waren ansonsten identisch. Die hierbei gewonnenen Daten wurden dann mit einer parallel angestellten physikalischen Datenerhebung verglichen. Dieser Vergleich konzentrierte sich auf die Teilbereiche aktive Dämpfung (Pronation etc.), Stabilität, Paßform, B...

  2. Quantitative Reproduzierbarkeit des vorderen Kammerwinkels mittels einer 20 MHz Sonde an gesunden Augen

    OpenAIRE

    Stolzenberg, Adrian Gabriel

    2007-01-01

    In dieser Arbeit wird eine Methodik vorgestellt mittels der eine gute Reproduzierbarkeit der Messung der Kammerwinkelweite des menschlichen Auges auch unter Verwendung einer 20MHz Ultraschallsonde möglich ist. Hauptziel war die quantitative Erfassung der Größe des peripheren Kammerwinkels aller vier Quadranten unabhängig vom Trübungszustand der Hornhaut sowie des Skleralsporns. Des Weiteren wurde ein Vergleich zu den Messergebnissen eines zweiten Untersuchers bei einem Teil der Pr...

  3. Fahrzeugklassifikation und Schätzung streckenbezogener Verkehrsdaten mit Methoden der Mustererkennung

    OpenAIRE

    Wohlers, Jens

    1997-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit werden für die Klassifikation und Wiedererkennung von Fahrzeugen mit Signalen von Induktionsschleifen effiziente Verfahren mit Mustererkennungssystemen angegeben. Unterschiedliche Ansätze zur Fahrzeugklassifikation u.a auch mit neuronalen Netzwerken werden untersucht und bewertet. Durch die Fahrzeugwiedererkennung können streckenbezogene Verkehrsdaten geschätzt werden. Im Vergleich zu einem Referenzverfahren werden zwei unterschiedliche Methoden entwickelt und analysie...

  4. Staatsschuldenkrise in Europa: Ist die Finanzierung der Schuldnerländer alternativlos?

    OpenAIRE

    Smeets, Heinz-Dieter

    2011-01-01

    Der vorliegende Beitrag führt einen Vergleich zwischen der bisher dominierenden Finanzierung von Schuldnerstaaten auf der einen Seite und der Insolvenz solcher Länder, verbunden mit einer Rekapitalisierung der Banken, auf der anderen Seite durch. Hierzu werden die mit den beiden Strategien verbundenen Kosten gegenübergestellt und - unter möglichst realistischen Annahmen - miteinander verglichen. Im Mittelpunkt dieser Überlegungen steht Griechenland, weil die Probleme dort am gravierendsten si...

  5. Solarstrahlungsvorhersage auf der Basis numerischer Wettermodelle

    OpenAIRE

    Girodo, Marco

    2006-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit wurden Verfahren zur Vorhersage der solaren Einstrahlung zur Anwendung in der Solarenergie für einen Vorhersagehorizont bis zu 3 Tagen auf der Basis verschiedener numerischer Wettermodelle analysiert und weiterentwickelt. Dazu wurde das mesoskalige Modell MM5 systematisch auf die Verwendbarkeit zur Strahlungsmodellierung analysiert. Des Weiteren wurde eine im Vergleich dazu besser geeignete Vorhersage der Solarstrahlung vom europäischen Wetterdienst (ECMWF) in Bezug au...

  6. Verbesserungspotenzial von Stabilisierungssystemen im Pkw durch eine Reibwertsensorik

    OpenAIRE

    Weber, Ingo

    2007-01-01

    Den Fahrzeugstabilisierungssystemen ABS(Antiblockiersystem), ESP(Elektronisches Stabilitätsprogramm) und AFS(Active Front Steering) steht bisher das Reibwertpotential zwischen Reifen und Fahrbahn erst bei Ausnutzung der Kraftschlagsgrenze bzw. im Regelungsfall zur Verfügung (Reibwertschätzung). Dieser Beitrag befasst sich mit dem Nutzen einer Reibwertinformation auf Basis einer Reibwertsensorik, die vor Beginn der Regeleingriffe vorliegt. Die mit Hilfe einer Reibwertsensorik im Vergleich zu e...

  7. Zur anthropogenen Beeinträchtigung stadtnaher Wälder : das Beispiel der Eilenriede bei Hannover

    OpenAIRE

    Trepl, Ludwig

    2015-01-01

    Die Veränderungen, welche die Bodenvegetation eines stadtnahen, mesophilen Laubwaldes, der hinsichtlich seiner Baumartenzusammensetzung und seiner räumlichen Struktur außergewöhnlich naturnah ist, gegenüber dem Jahre 1946 erfahren hat, werden durch Vergleich alter und neuer Vegetationsaufnahmen untersucht. Zur Indikation des "Störungszustandes" dient u.a. eine auf Grund der schwerpunktmäßigen Verteilung der Arten auf Gesellschaften mit unterschiedlicher Umweltdynamik ermittelte "Dynamik-Zahl"...

  8. Biomechanics of the Acoustic-Lateralis System in Fish

    Science.gov (United States)

    1990-01-01

    of hearing of the bullhead (Amiurus nebulosus) and contributions to the physics of the Weberian apparatus of the ostariophysi," Zeitschr. Vergleich...Popper and Coombs, 1982). The superorder Ostariophysi, for example, are distinguished by their specialized auditory structure, the Weberian ossicles...goldfish, catfish, minnows, and relatives) sound specialists due to the presence of their Weberian ossicles. The ossicles are a linkage of bones

  9. Lehrerweiterbildung vor einem Entwicklungsschub

    OpenAIRE

    Landert, Charles

    2000-01-01

    Die Analyse des Weiterbildungsverhaltens der Lehrerinnen und Lehrer belegt, dass sich die Lehrpersonen bei weitem nicht nur über formelle, in einer spezialisierten Institution konsumierte Angebote für den pädagogischen Alltag à jour halten. Die im Berufsalltag eingebettete informelle Weiterbildung wird - im Vergleich mit der formellen Lehrerweiterbildung - nicht nur subjektiv als wichtiger beurteilt; sie ist auch quantitativ bedeutungsvoller. Im Vertrauen auf das Potential der individuell org...

  10. Klassifikation mit Clusteranalyse : grundlegende Techniken hierarchischer und K-means-Verfahren

    OpenAIRE

    Wiedenbeck, Michael; Züll, Cornelia

    2001-01-01

    'Nach einer Einführung in die Ziele der Clusteranalyse werden die Grundprinzipien der Algorithmen hierarchisch-agglomerativer und K-means-Verfahren dargestellt. Ein Schwerpunkt liegt auf der graphischen Darstellung der Ergebnisse. Außerdem werden einige Verfahren zur Validierung von Clusterlösungen, wie der Vergleich von Lösungen hierarchisch-agglomerativer Verfahren mit K-means-Lösungen sowie Monte-Carlo-Verfahren zur Exploration des Einflusses von Startbedingungen bei K-means-Verfahren, vor...

  11. Untersuchungen ausgewählter Nierenkrankheiten beim Frettchen (Mustela putorius f. furo L. 1758)

    OpenAIRE

    Riechert, Maren

    2005-01-01

    Um Häufigkeit, Bedeutung und diätetische Ursachen veränderter Nieren beim Frettchen zu erarbeiten, wurden die Nieren von 63 Heimtieren und 120 Labortieren sonographisch untersucht und Fütterungsanalysen durchgeführt. Anatomische Studien an gesunden Nieren wurden für den Vergleich mit den veränderten Nieren angefertigt. Die Untersuchungen zur Anatomie ergaben für das Frettchen Nieren vom einfachen glatten und einwarzigen Typ. Des Weiteren konnten mithilfe von anatomischen ...

  12. Chilean model of water management in context of water stress

    OpenAIRE

    Urquiza, Anahi

    2014-01-01

    Chile hat eine privilegierte Frischwasserverfügbarkeit im Vergleich zu anderen Ländern in Lateinamerika aber seine Ressourcen sind ungleich verteilt. Die Hauptstadt Santiago befindet sich fast in der geographischen Mitte des Landes und kann von reichen Wasserreserven schöpfen. Im Norden Chiles ist der Zugang zu frischem Wasser stark begrenzt und es gibt eine offensichtliche Situation von Wasserstress. Im Süden des Landes hingegen gibt es eine reichliche Frischwasserverfügbarkeit. Jedoch sind ...

  13. Implementierung eines verlustleistungsoptimierten Dezimators für kaskadierte Sigma-Delta Analog-Digital Umsetzer

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    M. Becker

    2005-01-01

    Full Text Available Dieser Beitrag stellt die Implementierung eines neuartigen Ansatzes einer effizienten Dezimator-Architektur für kaskadierte Sigma-Delta Modulatoren vor. Die Rekombinationslogik kaskadierter Modulatoren und die Korrektur des Verstärkungsfehlers zeitkontinuierlicher (CT Modulatoren werden in die erste Stufe des Dezimators integriert. Eine entsprechende Filtertopologie wird hergeleitet und auf einem Hardware-Emulator der Firma Mentor Graphics implementiert. Der Vergleich der vorgeschlagenen Struktur mit einer herkömmlichen Implementierung zeigt eine nennenswerte Verbesserung der Effizienz.

  14. Multivariat-statistische Auswertung von energiedispersiven Röntgenfluoreszenzspektren zur Identifizierung von Substanzen

    OpenAIRE

    Kessler, Thorsten

    2001-01-01

    Es wurde der Einsatz von multivariater Auswertung von energiedispersiven Röntgenfluoreszenzanalyse (EDRFA) -Spektren für die Zuordnung von Substanzen getestet. Hierbei erfolgten u. a. Untersuchungen zur Zuordnungsanalytik von Chemikalien ohne und mit Verpackungen. Zur Untersuchung von Chemikalien mit Verpackung wurden ausschließlich anorganische, feste Chemikalien in z.T. unterschiedlicher Verpackung herangezogen. Zusätzlich sollte ein Vergleich zwischen Messungen durch gleiche Verpackungen u...

  15. Die Bedeutung von Emotionen in der koreanischen Interaktion

    OpenAIRE

    Scherpinski - Lee, Anja

    2011-01-01

    Im Vergleich zu Deutschland lässt sich Korea als kollektivistische Kultur verstehen. Der Kollektivismus kann als Resultat des Konfuzianismus betrachtet werden, der Korea jahrhundertelang geprägt hat. Konfuzianische ethische Wertvorstellungen spielen auch heute noch eine essentielle Rolle in der Art und Weise, wie Koreaner interpersonale Beziehungen pflegen und sich in sozialen Netzwerken verhalten. Während in Deutschland das Engagement, das in interpersonale Beziehungen und sozialen Gruppen e...

  16. Rezension zu: Irina Schmitt: wir sind halt alle anders. Göttingen: V&R unipress 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Annette Kliewer

    2009-03-01

    Full Text Available Irina Schmitt untersucht, wie Jugendliche aus verschiedenen Migrationskulturen in Deutschland auf ethnische wie geschlechtsbezogene Normativität reagieren. Als teilnehmende Beobachterin gab die Autorin den Jugendlichen die Möglichkeit, sich selbst in qualitativen Fragebögen, Interviews, Postern und Foto- bzw. Kassettentagebücher darzustellen. Ein Vergleich mit kanadischen Jugendlichen zeigt, wie eine Gesellschaft, die von Heterogenität bestimmt ist, auch den Jugendlichen mehr Möglichkeiten bietet, verschiedene Kulturen positiv wahrzunehmen.

  17. Authentizität von Milch und Fisch – Erkennung von Bioprodukten im Labor

    OpenAIRE

    Molkentin, Joachim

    2008-01-01

    Die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln ist in Deutschland in den letzten Jahren stetig gestiegen. So erhöhte sich der Absatz von Bio-Trinkmilch in 2007 im Vergleich zum Vorjahr erneut um 34 %. Aufgrund sporadisch resultierender Lieferengpässe bei Bio-Milch aber auch der erheblichen Handelspreisdifferenz – wie z. B. insbesondere bei Bio-Lachs – besteht ein potenzielles Risiko der Falschdeklaration konventioneller Produkte als Bio-Ware. Zum Schutz von Verbrauchern wie auch Erzeugern werden dah...

  18. Der Alpenplan - eine raumplanerische Erfolgsgeschichte

    OpenAIRE

    Job, Hubert; Fröhlich, Hellmut; Geiger, Anna; Kraus, Felix; Mayer, Marius

    2013-01-01

    "Der Alpenplan ist ein zentrales Element des Landesentwicklungsprogramms Bayern (LEP) und regelt mittels einer flächendeckenden Zonierung die (verkehrs-)infrastrukturelle Erschließung der Bayerischen Alpen, um die verschiedenen Raumnutzungsansprüche auszugleichen. 40 Jahre nach Implementierung des Alpenplans strebt dieser Aufsatz eine umfassende Evaluation dieses Instruments an. Unter Naturschutzgesichtspunkten kann die Effektivität des Alpenplans positiv beurteilt werden und im Vergleich zur...

  19. Vorstellungen zu Zeiträumen der Evolution von Schülern der Oberstufe in Deutschland und Frankreich

    OpenAIRE

    Menke, Anika

    2010-01-01

    Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Erhebung der Vorstellungen von Oberstufenschülern bezüglich der Zeitdimension in der Evolution. Daneben geht es um Vorstellungen zu Mechanismen und zu zentralen Ereignissen der Evolution. Einen wichtigen Schwerpunkt stellt der Vergleich der Vorstellungen zwischen deutschen und französischen Oberstufenschülern dar, mit dem Ziel, herauszufinden, ob und in welcher Form sich curriculare Unterschiede bemerkbar machen. In einem Seminar im Wintersemester 2008/200...

  20. Makroökonomische Stabilisierung und Wirtschaftswachstum in Lateinamerika: was bringt die Debatte über den Washington-Konsens?

    OpenAIRE

    Schweickert, Rainer; Thiele, Rainer

    2004-01-01

    In dieser Untersuchung wird der Frage nachgegangen, was die Konsensdebatte zur Erklärung von Entwicklungsunterschieden zwischen lateinamerikanischen und asiatischen Schwellenländern beitragen kann. Es lassen sich bei allen kritischen Politikfeldern wesentliche Unterschiede feststellen. Ein Vergleich dieser Ländergruppen kann also zur Entwicklung einer umfassenden Reformstrategie für Lateinamerika beitragen, die sich auf vier zentrale Elemente konzentrieren sollte: die Priorität außenwirtschaf...

  1. Identification of motoneurons innervating individual extraocular muscles within the oculomotor nucleus in human

    OpenAIRE

    Che Ngwa, Emmanuel

    2016-01-01

    Der Nucleus oculomotorius nIII und Nucleus trochlearis (nIV) im Mittelhirn enthalten die Motoneurone der extraoculären Augenmuskeln. Ziel der vorliegenden Arbeit war die Identifizierung der verschiedenen Motoneuronengruppen im humanen nIII und nIV, welche individuelle Augenmuskeln innervieren. Dies erfolgte anhand verschiedener histochemischer Färbungen, die im Vergleich zu Daten an Affen erhoben wurden. Der nIV innerviert nur den Musculus obliquus superior (SO), während nIII die Motoneurone ...

  2. »Meine Tochter […] soll alles lernen, was die weissen Mädchen lernen…«. »Schwarze« Perspektiven auf Deutschland um 1900

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Josch Lampe

    2015-11-01

    Full Text Available Der Artikel untersucht zwei gegensätzliche »schwarze« Perspektiven auf Deutschland um 1900. Ein Vergleich zwischen dem aus dem ehemaligen Deutsch-Südwestafrika stammenden Friedrich Maharero und dem Togolesen Nayo Bruce zeigt, inwiefern zwei unterschiedliche Standpunkte im kolonialen Kontext nicht nur die Umkehrperspektiven kolonialer Strukturen verdeutlichen, sondern in ihrer Verschiedenheit auch die Komplexität der Thematik darlegen.

  3. Rassistischer Hass - das OEZ-Attentat in München

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Matthias Quent

    2017-12-01

    Full Text Available Der Beitrag fasst das Gutachten des Autors für die bayerische Landeshauptstadt München zusammen, in dem der Frage nachgegangen wird, wie die Mehrfachtötung von neun Menschen aus Einwandererfamilien durch den Täter David S. zu bewerten ist. Auf Grundlage der Analyse von Ermittlungsakten und im internationalen Vergleich ist die Tat demnach als ein rassistisch motiviertes Hassverbrechen anzusehen.

  4. Perceived security and usage of a mobile payment application

    OpenAIRE

    Sieger, Hanul

    2015-01-01

    Die vorliegende Arbeit präsentiert eine umfassende experimentelle Untersuchung des subjektiven Sicherheitsempfindens der Nutzer und der Nutzungshäufigkeit einer Smartphone-basierten Mobile Payment App. Bisherige Forschungen arbeiten in erster Linie mit Umfragen, um Einstellungen zum mobilen Bezahlen bei potentiellen Nutzern zu erheben. Dabei wird nicht deutlich wie sich Nutzer mit einer realen App auseinandersetzen würden und wie diese im Vergleich zu vorhandenen Bezahlmethoden wie Bargeld un...

  5. Einfluss von organischen Umweltpartikeln auf die rBet v 1-induzierte Basophilenaktivierung birkenpollenallergischer Individuen

    OpenAIRE

    Belloni, Benedetta

    2007-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurde der Einfluss von organischen Umweltpartikeln auf die allergeninduzierte Basophilenaktivierung untersucht. Als Maß für die Aktivierung wurden basophile Granulozyten mit Hilfe der Durchflußzytometrie auf ihre CD63-Expression analysiert. Es konnte eine Erhöhung der CD63-Expression birkenpollenallergischer Patienten bei Inkubation mit organischem Umweltextrakt und rBet v 1 (Hauptallergen der Birkenpollen) im Vergleich zu alleiniger Inkubation mit rBet v 1 beobacht...

  6. Catálogo sistemático dos pólens das plantas arbóreas do Brasil meridional: I - Magnoliaceae, Annonaceae, Lauraceae e Myristicaceae

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Henrique P. Veloso

    1962-03-01

    Full Text Available Wir beginnen mit dieser Arbeit einen Katalog der Baumpollen Suedbrasiliens, der als Unterlage zum spaeteren Studium der Humusablagerungen in Brasilien dienen soll. Die Reihenfolge der Familien stuetzt sich auf die Phylogenie der Pflanzenfamilien, weshalb wir mit den Polycarpicae, im besonderen der Magnoliaceae s. lat., Lauraceae, Annonaceae und Myristicaceae, beginnen. Obwohl die Abstammungsfolge der verschiedenen Familien noch sehr hypothetisch ist (vergleiche zum Beispiel WETTSTEIN, 1944, und HUTCHINSON, 1946 und 1959, konnten wir Aehnlichkeiten zwischen den Pollen der behandelten Familien feststellen. Vergleiche zwischen den verschiedenen Gattungen dieser Familien fuehren zu keinem sicheren phylogenetischen Schluss. Die Pollen der verschiedenen Lauraceengattugen, ausser Cryptocarya, aehneln sich untereinander so, dass dadurch die Gattungs-und Artbestimmungen unmoeglich gemacht werden. Im Gegensatz treffen wir bei den Annonaceengattungen, so wie auch bei den Magnoliaceen s. lat., typische Formen und Strukturen an. Hierzu machen wir auf die pollensystematische Zusammenfassung am Ende der Arbeit aufmerksam. Die Praeparate wurden nach der Acetolysemethode (beschrieben in ERDTMAN, 1952 und 1954 hergestellt. Da alle Pollen, ausser Drimys und Virola, eine sehr duenne Exine besitzen, war groesste Vorsicht geboten, um sie nicht zu zerstoeren. Gleichzeitig wurde zum Vergleich jeweils ein Objekt nach der Wodehouse'schen Methode (WODEHOUSE, 1935 behandelt.

  7. Risk indicators. A systematization and discussion of risk measurements and risk comparisons; Risikoindikatoren. Eine Systematisierung und Diskussion von Risikomassen und Risikovergleichen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Femers, S. [Forschungszentrum Juelich GmbH (Germany). Programmgruppe Mensch, Umwelt, Technik (MUT); Jungermann, H. [Technische Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Psychologie

    1991-05-01

    The starting point was the observation that controversies about technology-associated risks always present themselves also as controversies about numbers, measurements, and quantities of reference and comparison. The point in question are indicators of risks. The work discusses risk measurements. By this is understood a quantitative element indicating the presence of a more or less sizeable risk. There exists not only an `objective` definition of risk but a multitude of risk measurements, all of which are in principle legitimate indicators. - Furthermore, risk comparisons are dealt with. By risk comparison is understood the demonstration of two or more risks in order to indicate their relative significance. One realizes that comparisons of risks are a useful yet problematic venture. - As a consequence, a comparison of risks rarely is the `proper` or `adequate` or even `rational` one. It is necessary to verify empirically which comparison is appropriate for which interested party in which situations. (orig./HSCH). [Deutsch] Ausgangspunkt war die Beobachtung, dass Kontroversen um technikbedingte Risiken sich immer auch als Auseinandersetzungen um Zahlen, Masse, Bezugs- und Vergleichsgroessen darstellen. Es geht um Indikatoren von Risiko. Es werden Risikomasse behandelt. Darunter wird eine quantitative Groesse verstanden, die das Vorliegen eines mehr oder weniger grossen Risikos indizieren soll. Es gibt nicht die eine `objektive` Definition von Risiko, sondern eine Vielzahl von Risikomassen, die alle im Prinzip legitime Indikatoren darstellen. Ferner werden Risikovergleiche behandelt. Unter einem Risikovergleich wird verstanden, wenn zwei oder mehr Risiken dargestellt werden, um ihre relative Bedeutung zu indizieren. Es zeigt sich, dass Vergleiche zwischen Risiken ein nuetzliches und gleichzeitig problematisches Unterfangen sind. Die Konsequenz lautet, dass es nur selten den einen `richtigen` oder `angemessenen` oder gar `rationalen` Vergleich von Risiken gibt. Es

  8. Material laws for room temperature and high temperature, automatic adaptation to experimental data sets and applications to components under multiaxial stress; Stoffgesetze fuer Raum- und Hochtemperatur, automatisierte Anpassung an experimentelle Datensaetze und Anwendungen auf mehrachsig belastete Komponenten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mohrmann, R.

    1998-12-01

    Models of materials mechanics were applied and improved, and a universal method for adapting the model parameters was developed. Measurements of several steels were processed by this method. The efficiency of the models and method was established by a comparison with measurements of components under multiaxial stress and components with FEA predictions. [German] Im Rahmen dieser Arbeit wurden werkstoffmechanische Modelle angewendet und weiterentwickelt. Fuer diese Modelle wurde eine universelle Methode zur Anpassung der Modellparameter entwickelt. Es wurden Messergebnisse verschiedener Stahlwerkstoffe mit dieser Methode bearbeitet. Die Leistungsfaehigkeit der untersuchten Modelle bzw. der entwickelten Methode wurde durch den Vergleich von Messergebnissen mehrachsig belasteter Komponenten bzw. Bauteilen mit Finite-Element Vorhersagen nachgewiesen. (orig.)

  9. Ergebnisse einer Fallstudie zur richterlichen Unabhängigkeit

    OpenAIRE

    Baer, Andrea

    1995-01-01

    "In diesem Vortrag wird das Verständnis und die Rechtspraxis der richterlichen Unabhängigkeit in der ehemaligen DDR und in der Bundesrepublik Deutschland vergleichend dargestellt. Grundlage für den Vergleich der Rechtspraxis sind Erfahrungen der Richter und Richterinnen, die bereits in der DDR als solche tätig waren und in die bundesdeutsche Justiz übernommen wurden, insbesondere deren rückblickende Einschätzung der DDR und erster Eindruck von dem neuen Justizsystem werden wiedergegeben. Dies...

  10. Phasenerhaltende, rein optische 2R-Regeneration phasenkodierter Datensignale

    OpenAIRE

    Cvecek, Kristian

    2010-01-01

    In modernen optischen Datenübertragungssystemen setzen sich zunehmend phasenkodierte Signalformate durch. Die Gründe dafür sind bessere Übertragungseigenschaften im Vergleich zu herkömmlichen Modulationsformaten. Trotzdem kann es auch bei ihrer Übertragung zu unerwünschten Leistungsschwankungen kommen, was in einer höheren Bitfehlerwahrscheinlichkeit des Signals resultiert. Ebenfalls können die Leistungsschwankungen während der Übertragung durch den Gordon-Mollenauer-Effekt zu Phasenstörungen...

  11. Miniplatten versus Staples - biomechanische Untersuchung zur Stabilität von Frakturversorgungen im Angulus- und Korpusbereich der Mandibula

    OpenAIRE

    Wetzel, Thomas

    2007-01-01

    Ziel der Arbeit ist ein Vergleich der biomechanischen Stabilität von Frakturversorgungen mit Staples(ST) aus einem Shape-Memory-Alloy und herkömmlichen Miniplatten(MP) in 2 typischen Frakturlokalisationen am Unterkiefer(UK). Hierzu wurden 36 UK-Modelle aus Polyurethan-Schaum am Korpus,regio molares 6-7, und im Bereich des Kieferwinkels frakturiert. Die biomechanische Untersuchung erfolgte in vitro an einem spez. Prüfstand. Es konnte nachgewiesen werden, dass bei der Frakturversorgung im Korpu...

  12. Der Nürnberger Prozeß und Täterinnenforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vera Ziegeldorf

    2000-11-01

    Full Text Available Auf der Grundlage der Quellenpublikation des Nürnberger Prozesses gegen die Hauptkriegsverbrecher wird die Frage nach der Relevanz dieses Materials für die Täterinnenforschung aufgeworfen. Entgegen dem allgemeinen Ansatz wird nicht für einen direkten Vergleich zwischen männlichen und weiblichen Tätern plädiert, sondern nach neuen Zugängen und Ansätzen gefragt. Damit wird Gewalt nicht als ausschließlich männlich begriffen.

  13. Das kardiovaskuläre Risikoprofil von Klinefelter-Syndrom-Patienten

    OpenAIRE

    Rittstieg, C. (Charlotte)

    2014-01-01

    Das Klinefelter-Syndrom (KS), ist die häufigste Ursache männlichen Hypogonadismus. KS-Patienten weisen eine erhöhte Morbidität und Mortalität auf. Kardiovaskuläre Risikofaktoren sind bei KS-Patienten bisher ungenügend untersucht worden und wurden hier anhand einer großen Population untersucht. Die KS-Patienten (n = 129) zeigten im Vergleich zu den männlichen Kontrollen (n = 50) mehr Metabolisches Syndrom und eine geringere Insulinsensitivität. Die Patienten ≤ 40 Jahrie wiesen höhere hs-CRP-We...

  14. Der Einfluss von CD55 auf die Komplementaktivierung durch einen IgG3 Antikörper gegen den epidermalen Wachstumsfaktorrezeptor

    OpenAIRE

    Rösner, Thies

    2015-01-01

    Durch die Bindung von C1q an zielzellgebundene Antikörper wird die klassische komplementabhängige Lyse oder CDC (engl. complement dependent cytotoxicity, CDC) initiiert. Im Vergleich mit den übrigen IgG-Isotypen besitzt IgG3 eine größere Flexibilität und eine stärkere Fähigkeit, C1q zu binden Interessanterweise induzieren IgG3 Antikörper verglichen nicht konsequenterweise eine bessere CDC. Auf Grund dieser widersprüchlichen Daten war das Ziel dieser Arbeit, die molekularen Eigenschaften einer...

  15. Untersuchung des globalen Kohlenstoffkreislaufs mit Hilfe der stabilen Isotope 12C und 13C

    OpenAIRE

    Wittenberg, Uwe

    1998-01-01

    Die in den letzten Jahren durchgeführten Studien zum Vergleich der Vorhersagen von gitterelementbasierten Kohlenstoffkreislaufmodellen für die terrestrische Biosphäre haben ergeben, daß die derzeitigen Kenntnisse über den Kohlenstoffkreislauf nicht ausreichen, um die teilweise gegensätzlichen Ergebnisse der Modelle bewerten zu können. In der vorliegenden Arbeit wurden die Vorhersagen eines dieser Biosphärenmodelle, nämlich die des High-Resolution Biosphere Model (HRBM) durch die Unte...

  16. Ein stochastisches Modell zur Beschreibung von Signalen in digitalen Schaltungen basierend auf quadratischer Optimierung

    Science.gov (United States)

    Kleeberger, V. B.; Maier, P.; Schlichtmann, U.

    2013-07-01

    Die kontinuierlich fortschreitende Miniaturisierung in integrierten Schaltungen führt zu einem erhöhten Modellierungsbedarf verschiedenster Effekte, wie z.B. Alterung oder Stromverbrauch. Diese hängen von den auftretenden Signalen innerhalb der Schaltung ab, wodurch deren statistische Modellierung ein zentrales Problem darstellt. Dieser Beitrag stellt eine neue Methode zur stochastischen Signalmodellierung basierend auf quadratischer Optimierung vor. Die Methode wird mit Hilfe von realen Daten mit existierenden Ansätzen verglichen. Die Testergebnisse zeigen hierbei im vorgestellten Modell einen Genauigkeitszuwachs von bis zu einem Faktor 10 im Vergleich zu bereits existierenden Modellen.

  17. Magnetresonanztomographie

    Science.gov (United States)

    Göhde, Susanne C.; Ladd, Mark E.; Papavero, Luca; Köver, Pierre; Semadeni, Marco; Wintermantel, Erich

    Seit ihrer Einführung in den 80er Jahren hat sich die der Kernspintomographie (engl. Magnetic Resonance Imaging, MRI, Abb. 46.1) zu einem wichtigen bildgebenden Verfahren der modernen Medizin entwickelt. Im Vergleich zu klassischen Röntgenuntersuchungen oder der Computertomographie (CT) wird ohne Einsatz ionisierender Strahlung eine qualitativ hochwertige Darstellung des Körperinnern ermöglicht. Die erzeugten MRI-Bilder weisen einen hervorragenden Weichteilkontrast auf. Ausserdem kann der Arzt die abzubildende Ebene frei wählen.

  18. Auslandsbanken in Deutschland - Theoretische und empirische Analysen über Markteintritt, Geschäftsentwicklung sowie strategische Positionierungsalternativen

    OpenAIRE

    Knoop, Thomas

    2007-01-01

    Auslandsbanken gewinnen in Deutschland eine immer größere Bedeutung. Obgleich der von der Bundesbank ausgewiesene Marktanteil ausländischer Banken noch immer im Vergleich zu anderen europäischen Ländern unterdurchschnittlich stark ausgeprägt ist, messen ihnen deutsche Bankiers eine hohe Wettbewerbsfähigkeit zu und warnen vor den Folgen einer „Eroberung“ ihrer inländischer Kreditinstitute. Erstmals werden die neu erstarkten Wettbewerber aus den anderen europäischen Nationen sowie den USA im Ra...

  19. Wieseneinerlei oder Heuschreckenbeinchen: Zur Nahrungsökologie von Küken und Jungvögeln des Großen Brachvogels (Numenius arquata)

    OpenAIRE

    Boschert, Martin

    2010-01-01

    Die Küken und Jungvögel des Großen Brachvogels zeigen im Vergleich zu den Altvögeln ein nahezu identisches Verhalten bei der Nahrungssuche. Die einzelnen Techniken des Nahrungserwerbs, wie das Stochern, entwickeln sich zu unterschiedlichen Zeiten im Verlauf der Aufzuchtzeit. Bei Küken und Jungvögeln wurde das Nahrungsspektrum durch Kotanalysen ermittelt und durch Direktbeobachtungen und Magenanalysen ergänzt. Insgesamt lässt sich bei Jungvögeln ein großes Nahrungsspektrum nachweisen. Die Haup...

  20. Der Einfluss der Digitalisierung auf die Organisation eines Unternehmens

    Science.gov (United States)

    Walter, Wolfram M.

    Die Digitalisierung schreitet mit großen Schritten voran. Dies wirkt sich nicht nur auf die Gesellschaft im Grundsatz, sondern auch auf das Verhalten der Kunden aus. Neue Kommunikationswege beschleunigen die Interaktion zwischen Unternehmen und Verbraucher. Im Vergleich mit großen Internetfirmen werden etablierte Dienstleistungsunternehmen - vom Energieversorger bis zu Versicherungen - stark unter Druck gesetzt, sich noch intensiver mit dem Kundenservice auseinanderzusetzen. Dies wird nur möglich sein, wenn sich die Organisationen entsprechend positionieren und sich frühzeitig auf die Veränderungen einstellen. Hieraus ergeben sich mehr Chancen als Risiken, zumal es nicht nur neue Prozesse, sondern auch neue Berufsbilder geben wird.

  1. Angiography. 2. tot. rev. and enl. ed.; Angiographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schild, H. (ed.); Born, M.; Eckert, B.; Hofer, U.; Kaltenborn, H.; Kersjes, W.; Malms, J.; Remig, J.; Schunk, K.; Strunk, H.; Urbach, H.; Wilhelm, K.

    2003-07-01

    New features of the second German edition of this standard textbook: a novel, attractive layout supporting the didactic concept, including highlighted important information and compact summaries. - Comparative evaluation with other methods, such as color Doppler sonography and MR angiography. - Comprehensive revision of images and addition of new pictures. (orig./CB) [German] Neu in der 2. Auflage: neues, ansprechendes Layout fuer noch mehr Didaktik und ''Spass am Lernen'' durch Merksaetze und Zusammenfassungen. - Vergleich mit anderen Verfahren wie Farbdoppler-Sonographie und MR-Angiographie. - Umfassende Ueberarbeitung und Erweiterung des Bildmaterials. (orig./AJ)

  2. Electric vehicles - facts and arguments; Das Elektroauto - Fakten und Argumente

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1992-08-01

    In this report key aspects of the electric car are discussed from the viewpoint of VEBA AG: Possibilities of application and performance of electric batteries, private transportation which does no harm to the environment, alternatives to the electric car emissions from electric cars as compared with other cars. (HW) [Deutsch] In diesem Bericht werden wesentliche Aspekte zum Thema Elektroauto aus der Sicht der VEBA AG diskutiert: Einsatzmoeglichkeiten und Performance von elektrischen Batterien, umweltvertraeglicher Individualverkehr, Alternativen zum Elektroauto, Schadstoffemission von Elektroautos im Vergleich zu anderen Automobilen. (HW)

  3. Eine verlustleistungsoptimierte Dezimator-Architektur für kaskadierte Sigma-Delta Analog-Digital Umsetzer

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    M. Becker

    2004-01-01

    Full Text Available Dieser Beitrag stellt einen neuartigen Ansatz einer leistungsfähigen Dezimator-Architektur f¨ur kaskadierte Sigma-Delta Modulatoren vor. Die Besonderheit der dargestellten Struktur ist die Integration der Rekombinationslogik kaskadierter Modulatoren und der Korrektur des Verstärkungsfehlers zeitkontinuierlicher (continuous time, CT Modulatoren in die erste Stufe des Dezimators. Der Entwurf einer passenden Filtertopologie wird abgeleitet, analysiert und durch Simulationen verifiziert. Die vorgeschlagene Struktur wird mit einer herk¨ommlichen Implementierung verglichen. Das Ergebnis dieses Vergleiches ist eine Verbesserung der Effizienz um Dekaden.

  4. Die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen – Wie lassen sich regionale Ausgabenunterschiede erklären?

    OpenAIRE

    Kruse, Franziska; Rösel, Felix

    2015-01-01

    Die Ausgaben für die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen nach SGB XII variieren im regionalen Vergleich in Deutschland deutlich. In diesem Beitrag werden mit unterschiedlichen Verwaltungsstrukturen und der lokalen Wirtschaftskraft zwei mögliche Faktoren näher beleuchtet, die diese Unterschiede erklären könnten. Hierbei zeigt sich insbesondere eine Korrelation von Wirtschaftskraft und den Ausgaben je Leistungsempfänger. Dieser Zusammenhang lässt sich als ökonomische Partizipation am lo...

  5. Erwerbstätigkeit in den ländlichen Landkreisen in Deutschland 1995 bis 2008

    OpenAIRE

    Kriehn, Claudia

    2011-01-01

    Dieser Arbeitsbericht bietet einen Vergleich der Struktur und Entwicklung der Erwerbstätigkeit zwischen verschiedenen Typen von Landkreisen für die Jahre 1995 bis 2008. Im Fokus stehen Disparitäten zwischen ländlichen und nicht-ländlichen Landkreisen. Es ist unter anderem zu erkennen, dass in den alten Bundesländern die am dünnsten besiedelten ländlichen Kreise nicht mit der Zunahme der Erwerbstätigkeit in den übrigen Kreisen Schritt halten konnten. In den neuen Bundesländern ist bei den meis...

  6. Große regionale Disparitäten bei den kommunalen Investitionen

    OpenAIRE

    Arnold, Felix; Freier, Ronny; Geissler, René; Schrauth, Philipp

    2015-01-01

    Die kommunalen Investitionen sind in Deutschland regional sehr ungleich verteilt. Schon der Vergleich zwischen den Flächenländern zeigt deutliche Unterschiede bei den Bruttoinvestitionen. So gaben die Kommunen Bayerns im Jahr 2013 mehr als drei Mal so viel pro Einwohner für Investitionen aus als beispielsweise die Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern. Ein Blick auf die Kreise und kreisfreien Städte zeigt noch deutlich größere Unterschiede, sowohl bundesweit als auch innerhalb der Bundesländer. ...

  7. Wind power systems in the MW range. Part 2. Digital control of a double-fed asynchronous generator without position control; Windkraftanlagen fuer den Megawatt-Bereich. Teil 2. Digitale Steuerung eines doppelt gespeisten Asynchrongenerators ohne Lagegeber

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ehrenberg, J. [sci-worx GmbH, Braunschweig (Germany); Andresen, B.; Rebsdorf, A.V. [Vestas Wind Systems A/S (Denmark)

    2001-09-18

    While the first part investigated the characteristics of synchronous and asynchronous generators for wind power system development and presented theoretical fundamentals, part 2 discusses practical problems of synchronisation with the network and interpretation of measurements as illustrated by a prototype 2 MW wind power plant. [German] Nach einem Vergleich der Eignung von Synchron- und Asynchrongeneratoren fuer die Konzeption von Windkraftanlagen und einer Darstellung der Theoretischen Grundlagen im Teil 1 widmet sich der zweite Teil des Beitrages den praktischen Fragen der Synchronisation zum Netz und der Interpretation der Messergebnisse an dem Prototyp einer 2-MW-Windkraftanlage. (org.)

  8. Eifersucht und Frauenlist: Boccaccios Decameron und seine Rezeption in der frühen Neuzeit am Beispiel von Hans Sachsens Fastnachtspiel Der gross Eyferer, der sein Weib Beicht höret

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marija Javor Briški

    2014-12-01

    Full Text Available Auf der Grundlage des sog. Zainer- (um 1476 und des Cammerlander-Druckes (1535 wird die produktive Rezeption der fünften Novelle des siebten Tages von Boccaccios Decameron in Hans Sachsens Fastnachtspiel Der gross Eiferer, der sein Weib Beicht höret untersucht. Im Fokus des kontrastiven Vergleichs zwischen der Novelle und dem Fastnachtspiel stehen der Affekt der Eifersucht und das Motiv der List. Die Gründe für die Transformationen im Dramentext von Hans Sachs sind u. a. die Dekontextualisierung der Novelle und ihre Instrumentalisierung als pragmatische Unterweisung der frühbürgerlichen protestantischen Gesellschaft im Bereich der ehelichen Ordnung.

  9. Management des malignen Melanoms und des Merkelzell-Karzinoms im Kopf-Hals-Bereich - Einfluss der Wächterlymphknotenbiopsie

    OpenAIRE

    Grässlin, R; Hoffmann, T; Döscher, J; Veit, J

    2017-01-01

    Hintergrund: Sowohl das maligne Melanom (MM) als auch das Merkelzell-Karzinom (MZK) stellen hochaggressive Hauttumoren dar, die u.a. durch frühzeitige Metastasierung charakterisiert sind. Die primäre Therapie ist chirurgisch und beim MM durch eine S3-Leitlinie geregelt. Dennoch ist der Nutzen und die Praktikabilität der Wächterlymphknoten-Biopsie (WLKB) im Vergleich zur primären elektiven Neck dissection (ND) im Kopf-Hals-Bereich (KHB) nicht abschließend geklärt.Methodik: Es wurden zwischen...

  10. Processes, spheres of use and importance of sewage sludge disintegration; Verfahren, Einsatzgebiete und Bedeutung der Klaerschlammdesintegration

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller, J. [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Siedlungswasserwirtschaft; Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Mechanische Verfahrenstechnik

    1999-07-01

    The paper gives an overview of results attained by means of mechanical sludge disintegration methods and compares them with thermal and ozone treatment. The objective is to describe in scientific as well as application-oriented terms the opportunities held and limits to this process step of sludge treatment. (orig.) [German] Im Rahmen des Beitrags wird eine Uebersicht ueber die mit mechanischen Verfahren der Schlammdesintegration erreichten Ergebnisse und ein Vergleich mit der Waerme- und der Ozonbehandlung gegeben. Ziel des Beitrages ist es, die Moeglichkeiten und Grenzen dieses Prozessschrittes der Schlammbehandlung aus wissenschaftlicher wie aus anwendungsorientierter Sicht darzustellen. (orig.)

  11. Auswertung der Daten der Nationalen Verzehrsstudie II (NVS II): eine integrierte verhaltens- und lebensstilbasierte Analyse des Bio-Konsums

    OpenAIRE

    Hoffmann, Ingrid; Spiller, Achim

    2010-01-01

    Die Daten der Nationalen Verzehrsstudie II wurden ausgehend vom Bio-Kaufverhalten nach soziodemographischen Merkmalen, Parametern des Gesundheits- und Ernährungs-verhaltens sowie Angaben zum Lebensmittelverzehr ausgewertet. Insgesamt wurden über 13.000 Teilnehmende im Alter von 18 bis 80 Jahren in die Auswertung einbezogen. Knapp die Hälfte der Befragten gab an, Bio-Lebensmittel zu kaufen. Im Vergleich zu den Männern kauft ein größerer Anteil Frauen Bio-Lebensmittel, wobei junge Erwachsene...

  12. Authentifizierung von Bio-Milch im Labor

    OpenAIRE

    Molkentin, Joachim

    2008-01-01

    In Deutschland ist die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln in den letzten Jahren stetig gestiegen. So erhöhte sich der Absatz von Bio-Trinkmilch in 2007 im Vergleich zum Vorjahr erneut kräftig um 34 Prozent (ZMP, Bonn) und der Bio-Anteil beträgt inzwischen bei Frischmilch knapp elf Prozent. Aufgrund sporadisch resultierender Lieferengpässe bei Bio-Milch sowie der vorhandenen Handelspreisdifferenz besteht zunehmend ein potenzielles Risiko der Falschdeklaration konventionell erzeugter Milch als Bi...

  13. Combustion of high-rank light fraction. First experiences with GAVI/VAM; Verbrennung von heizwertreicher Leichtfraktion. Erste Erfahrungen aus der GAVI-VAM (Wijster)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wandschneider, J. [Goepfert, Reimer und Partner Ingenieurgesellschaft mbH, Hamburg (Germany)

    1998-09-01

    GAVI/VAM consists of a sorting plant which is topped by an RDF combustion plant. These two plant components are directly linked with each other via an RDF bunker (24 h). The present contribution addresses the main components of the combustion plant individually and points out its special features as compared with crude waste combustion. [Deutsch] Die GAVI/VAM besteht aus einer Sortieranlage mit nachgeschalteter RDF-Verbrennungsanlage, beide Anlagenteile sind durch einen RDF-Bunker (24 h) unmittelbar miteinander verbunden. Nachfolgend werden die wesentlichen Komponenten der Verbrennungsanlage einzeln angesprochen und die Besonderheiten im Vergleich zur Rohmuellverbrennung dargestellt. (orig./SR)

  14. Die digitale Volumentomographie als Planungshilfe für die epithetische Versorgung mit Knochenverankerungen bei kraniofazialen Defekten

    OpenAIRE

    Weise, JB; Pfannenschmidt, S; Gertler, U

    2010-01-01

    Die digitale Volumentomographie (DVT) ist in den letzten Jahren für die Diagnostik in der dentalen Behandlung, z. B. in der Implantologie und Endodontie mit Erfolg eingeführt worden. Durch die Darstellung von 3D-Aufnahmedaten entstehen räumliche Ansichten, die in Detail und Schärfe mit der des konventionellen CT mindestens vergleichbar sind. Neben der hohen Auflösung ohne störende Metallartefakte zeichnet sich die DVT vor allem durch eine geringere Effektivdosis im Vergleich zum CT-Scan aus. ...

  15. Präfrontale Aktivierung während einer Aufgabe zum Arbeitsgedächtnis bei Kindern mit ADHS

    OpenAIRE

    Bretscher, Franziska

    2011-01-01

    Bei Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) konnten Defizite in der Leistung des Arbeitsgedächtnisses nachgewiesen werden. In zahlreichen funktionell bildgebenden Studien zeigte sich außerdem ein mit dem Arbeitsgedächtnis assoziierter Unterschied in der präfrontalen Aktivierung im Vergleich zu Gesunden. Bisher wurde jedoch noch nicht näher analysiert, ob diese Defizite von der Komponente (visuell-räumliches (SWM) oder visuell-bildliches Arbeitsgedächtnis (OWM)) oder ...

  16. Indexing RDF data using materialized SPARQL queries

    OpenAIRE

    Castillo Espinola, Roger Humberto

    2012-01-01

    In dieser Arbeit schlagen wir die Verwendung von materialisierten Anfragen als Indexstruktur für RDF-Daten vor. Wir streben eine Reduktion der Bearbeitungszeit durch die Minimierung der Anzahl der Vergleiche zwischen Anfrage und RDF Datenmenge an. Darüberhinaus betonen wir die Rolle von Kostenmodellen und Indizes für die Auswahl eines efizienten Ausführungsplans in Abhängigkeit vom Workload. Wir geben einen Überblick über das Problem der Auswahl von materialisierten Anfragen in relational...

  17. Inhibition of natural gas hydrates by means of kinetic inhibitors; Inhibierung von Erdgashydraten mit kinetischen Inhibitoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eberhardt, E.; Froemmel, J.; Hase, A. [Inst. fuer Erdoel- und Erdgasforschung, Clausthal-Zellerfeld (Germany)

    1997-12-31

    The use of kinetic inhibitors saves considerable costs as compared with thermodynamic inhibition. The effectivity of kinetic inhibitors can be examined by means of screening tests using an agitated autoclave. This contribution describes the experimental set-up and measuring methods used for this purpose and discusses the results obtained. (MSK) [Deutsch] Der Einsatz von kinetischen Inhibitoren fuehrt im Vergleich zur thermodynamischen Inhibition zu einer erheblichen Kostenreduzierung. Die Effektivitaet wird anhand von Screening-Versuchen in einem Ruehrautoklaven geprueft.Im Folgenden werden die Versuchsapparatur und die Messmethodik beschrieben. Ebenso werden die Ergebnisse diskutiert.

  18. Untersuchungen zur Wirksamkeit von Phoxim gegen Dermanyssus gallinae in der Legehennenhaltung bei verschiedenen Haltungssystemen

    OpenAIRE

    Meyer-Kühling, Borris

    2007-01-01

    Das zur Bekämpfung von D. gallinae beim Geflügel kürzlich entwickelte Phoxim 50%-Emulsionskonzentrat (ByeMite®, Bayer HealthCare, Animal Health Division) wurde gegen D. gallinae geprüft. Im Vergleich zu einem unbehandelten Kontrollstall mit 1368 Käfigen (5438 Tiere) wurde ein Stall mit 2112 Käfigen (8138 Tiere) gemäss den Angaben des Herstellers behandelt. In den 49 Tagen der Studie wurde der Milbenbefall regelmäßig untersucht. Beide Betriebe waren natürlich mit D. gallinae infestiert. Im Beh...

  19. Weiterentwicklung der Erhebungs- und Analysemethoden zur Entwicklung des ausländischen Angebots bei Bioprodukten am Beispiel 2011/12

    OpenAIRE

    Schaack, Diana; Rampold, Christine; Pusch, Elisabeth; Willer, Helga

    2014-01-01

    Die nun nach der angepassten und verbesserten Methodik erhobenen Daten lassen einen direkten Vergleich mit den Vorgängerdaten zu und zeigen folgende Entwicklung: Die Importmengen haben bei vielen Ackerkulturen und Milchprodukten seit 2009/10 zugenommen, schwanken bei Obst, Gemüse und Kartoffeln je nach in– und ausländischer Erntemenge und sind bei Eiern, Fleisch, Äpfeln und Möhren zurückgegangen. Bei letztgenannten Produkten ist die inländische Produktion gestiegen, so dass die Importanteile ...

  20. Benchmarking for municipalities; Energiekennzahlen fuer Kommunen. Das 3-Liter-Rathaus: Von der Verbrauchserfassung zum Energiemanagement. Energiekennzahlen, Energiemanagement, Erfolge

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Huebner, A.; Krosigk, D. v. [GERTEC GmbH Ingenieurgesellschaft, Essen (Germany)

    2000-09-01

    This is a guide for energy management of communal buildings: Selection, acquisition and evaluation of relevant data, analysis of energy characteristics on the basis of comparative and rated values for different groups of buildings, improved controlling, preconditions for successful building management and development of a building management system with a view to energy conservation and cost reduction. Concrete examples are presented and explained. [German] Dieser Leitfaden gibt Kommunen fundierte Anleitungen zum Energiemanagement ihrer Liegenschaften in die Hand: Auswahl, Beschaffung und Auswertung relevanter Daten, Beurteilung von Energiekennzahlen anhand von Vergleichs- und Zielwerten fuer unterschiedliche Gebaeudegruppen, Verbesserung des Controlling, Voraussetzungenfuer und Aufbau eines funktionierenden Gebaeudemanagements hinsichtlich Energieeinsparung und Kostensenkung. Konkrete Beispiele werden dargestellt und erlaeutert.

  1. Silja Schoett: Medienbiografie und Familie – Jugendliche erzählen. Theorie und Methode der medienbiografischen Fallrekonstruktion. Hamburg u.a.: LIT Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hannes Schweiger

    2010-07-01

    Full Text Available To a great extent, the family determines what media children and youth consume, as well as in what phase of life, how, and why. Silja Schoett proves this not-so-new claim in a convincing manner by analyzing two case studies utilizing as her instrument a media-biographical case reconstruction. She justifies these methods extensively and thus makes them applicable to other examples and problems. On the basis of her systematic perspective, she examines the individual within the entire familial context, ignoring however other factors (for example social environment, school, economic relations, which equally determine life stories and media socialization.Die Familie bestimmt in hohem Maße, welche Medien Kinder und Jugendliche in welcher Lebensphase wie und warum rezipieren. Silja Schoett beweist diese nicht neue Annahme auf überzeugende Art anhand ihrer Analyse zweier Fallgeschichten mit Hilfe des Instruments einer medienbiografischen Fallrekonstruktion. Sie begründet diese Methode ausführlich und macht sie auf andere Beispiele und Fragestellungen übertragbar. Aufgrund ihrer systemischen Perspektive betrachtet sie das Individuum im familiären Gesamtzusammenhang, blendet dabei aber andere Faktoren (u. a. soziales Umfeld, Schule, ökonomische Verhältnisse aus, die die Lebensgeschichte und die mediale Sozialisation ebenfalls mitbestimmen.

  2. Medienkompetenz unter milieutheoretischer Betrachtung. Der Einfluss rezeptionsästhetischer Präferenzen auf die Angebotsselektion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Manuela Pietraß

    2009-05-01

    Full Text Available Konstitutiv für eine kompetente Mediennutzung sind die Kriterien bei der Auswahl von Medienangeboten. Dass eine eher informations- oder unterhaltungs­orientierte Selektion mit dem Bildungsniveau zusammenhängt, wurde empirisch nachgewiesen. Unter Einbezug der Milieutheorie wird eine Informations- und Unterhaltungsorientierung zusätzlich durch den Einfluss soziokultureller Nutzerdispositionen erklärbar. Dazu wird G. Schulzes Ansatz der «Erlebnisrationalität» herangezogen. Allerdings lassen die Ergebnisse Schulzes offen, auf welche Weise Medien die jeweils bestehende Erlebnisrationalität bedienen, weil er nicht die medialen Gestaltungsformen bei seiner Untersuchung berücksichtigt. Anhand einer eigenen empirischen Stichprobe werden Unterschiede hinsichtlich der Informations- und Unterhaltungsorientierung zweier Online-Zeitungen erfasst und mit sozialstrukturellen Leservoraussetzungen in Zusammenhang gebracht. Es kann geschlussfolgert werden, dass Unterhaltungs- und Informationsorientierung nicht nur mit Bildung, sondern auch mit milieuspezifischen, medienästhetischen Präferenzen zusammenhängt, welche durch die mediale Gestaltungsform bedient werden.

  3. Visualisierung von typisierten Links in Linked Data

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Georg Neubauer

    2017-09-01

    Full Text Available Das Themengebiet der Arbeit behandelt Visualisierungen von typisierten Links in Linked Data. Die wissenschaftlichen Gebiete, die im Allgemeinen den Inhalt des Beitrags abgrenzen, sind das Semantic Web, das Web of Data und Informationsvisualisierung. Das Semantic Web, das von Tim Berners Lee 2001 erfunden wurde, stellt eine Erweiterung zum World Wide Web (Web 2.0 dar. Aktuelle Forschungen beziehen sich auf die Verknüpfbarkeit von Informationen im World Wide Web. Um es zu ermöglichen, solche Verbindungen wahrnehmen und verarbeiten zu können sind Visualisierungen die wichtigsten Anforderungen als Hauptteil der Datenverarbeitung. Im Zusammenhang mit dem Sematic Web werden Repräsentationen von zuhammenhängenden Informationen anhand von Graphen gehandhabt. Der Grund des Entstehens dieser Arbeit ist in erster Linie die Beschreibung der Gestaltung von Linked Data-Visualisierungskonzepten, deren Prinzipien im Rahmen einer theoretischen Annäherung eingeführt werden. Anhand des Kontexts führt eine schrittweise Erweiterung der Informationen mit dem Ziel, praktische Richtlinien anzubieten, zur Vernetzung dieser ausgearbeiteten Gestaltungsrichtlinien. Indem die Entwürfe zweier alternativer Visualisierungen einer standardisierten Webapplikation beschrieben werden, die Linked Data als Netzwerk visualisiert, konnte ein Test durchgeführt werden, der deren Kompatibilität zum Inhalt hatte. Der praktische Teil behandelt daher die Designphase, die Resultate, und zukünftige Anforderungen des Projektes, die durch die Testung ausgearbeitet wurden.

  4. Optimisation of thermal comfort in existing buildings; Optimierung der thermischen Behaglichkeit im Bestand

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Peters, Reinhard; Zerwas, Martin; Kempen, Thomas; Krause, Hans Juergen [Kempen Krause Ingenieurgesellschaft bR, Aachen (Germany)

    2010-10-15

    In the modern world people are used to being able to adjust the interior climate, for example with individual settings for car drivers and passengers. The situation is more difficult in buildings which normally only have a heating system without provision for cooling. In moderate climates air-conditioning systems are an exception, although they are becoming increasingly popular. If several people come together in a room, it is impossible to adjust the conditions to the satisfaction of all occupants. The key is to keep the ratio of dissatisfied users to a minimum. This paper examines the reasons for complaints in two open-plan offices and offers suggestions for improvements. [German] In der modernen Welt ist der Mensch es z. B. vom Auto her gewohnt, das Innenraumklima selbst einzustellen, und zwar individuell fuer Fahrer und Beifahrer. Schwieriger wird dies in unseren Gebaeuden, die im Normalfall nur beheizt werden koennen. Fuer den Sommer ist die Klimaanlage eine Ausnahme, auch wenn die Verbreitung immer weiter voranschreitet. Kommen mehrere Personen in einem Raum zusammen, ist ein individuelles Wohlfuehlklima nicht moeglich. Hier kommt es darauf an, den Anteil der unzufriedenen Nutzer moeglichst gering zu halten. Im nachfolgenden Beitrag werden die Ursachen fuer die Beschwerden zweier Grossraumbueros untersucht und Vorschlaege zur Verbesserung vorgestellt. (Abstract Copyright [2010], Wiley Periodicals, Inc.)

  5. Zwischen "Arzt spielen", "Work-Life-Balance" und "Highend-Medizin". Wird "hegemoniale Männlichkeit" in der Medizin herausgefordert?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katharina Rothe

    2015-11-01

    Full Text Available Wir diskutieren die Frage, ob eine sogenannte "Feminisierung" bestehende "maskuline" Machtstrukturen in der Medizin herausfordert. Die Rede von der "Feminisierung der Medizin" setzt sowohl die "Maskulinität" voraus als auch deren Veränderung durch die Erhöhung des Frauenanteils. Wir stellen die Kontrastanalyse zweier Gruppendiskussionen aus der Längsschnittstudie Karriereverläufe und Karrierebrüche bei Ärztinnen und Ärzten während der fachärztlichen Weiterbildung (KarMed vor; eine Diskussion mit angehenden Ärztinnen und eine mit angehenden Ärzten. Als manifestes Thema wurde Geschlechtlichkeit in beiden Diskussionen im diskursiven Kontext der sogenannten "Feminisierung" eingeführt – bezeichnenderweise im Kontrast zur gleichsam mythisch aufgeladenen Maskulinität der Chirurgie. Das Material unserer Gruppendiskussionen verweist auf eine nach wie vor maskuline Norm im Selbstverständnis der angehenden Ärztinnen und Ärzte. Die Männerrunde konstituierte sich als Gruppe der Ärzteschaft bei allen Differenzen wie selbstverständlich als männliche Norm. Die Frauengruppe konstituierte sich über eine geteilte Identifikation als "Frauen in der Medizin". Das Material wurde mit Methoden der psychoanalytischen Sozialforschung interpretiert und wird in diesem Beitrag im Hinblick auf die Begriffe der Feminisierung und der hegemonialen Männlichkeit diskutiert. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1601159

  6. Effects of induced vibrations on the explosion hazard in coal seams; Einfluss von induzierten Schwingungen auf die Schlaggefahr in einem Kohlefloez

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Guserle, S.

    2001-07-01

    The effects of induced vibrations on the explosion hazard in a coal seam is investigated. Vibration propagation in the seam is analyzed by two theoretical models, which take into account the vibration damping and the loss resulting from geometric dispersion, respectively. The results are compared with vibration amplitudes measured in model experiments. It is found that vibration induction will increase the explosion hazard in general but will reduce the intensity of explosions at the same time. [German] In dieser Arbeit wird der Einfluss einer Schwingungserregung auf die Schlaggefahr in einem Kohlefloez untersucht. Mittels zweier theoretischer Modelle wird die Schwingungsausbreitung im Floez analysiert. Ein Modell beruecksichtigt die Schwingungsdaempfung, das andere den Verlust infolge geometrischer Dispersion. Die Rechenergebnisse werden mit den in Modellversuchen gemessenen Schwingungsamplituden verglichen. In systematisch durchgefuehrten Modell-Versuchsreihen wird geprueft, wie die kritische Schlaglast und die Schlagheftigkeit (hier gemessen in Form der bei einem solchen Schlag freigesetzten elastischen Energie) von der Erregungsfrequenz, der Erregungsrichtung und der Steifigkeit des Modellnebengesteins abhaengen. Es zeigt sich, dass die Schwingungsinduzierung generell zu einer Erhoehung der Schlaggefahr, zum Teil aber zu einer erheblichen Reduktion der Heftigkeit eines solchen Schlages fuehrt. (orig.)

  7. Plädoyer zur inhaltlichen und disziplinären Neuverortung von Medienpädagogik und E-Learning

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nina Grünberger

    2015-03-01

    Full Text Available Zwischen der Medienpädagogik bzw. -bildung und dem Diskurs um Lern- und Bildungstechnologien und E-Learning scheint es disziplinäre Gräben und dementsprechende Grabenkämpfe zu geben. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass die Bereiche nichts miteinander zu tun haben. Doch ist diese Trennung inhaltlich und lebensweltlich begründbar oder fußt sie vorrangig in einem wissenschaftspolitischen Kampf um die Profilierung zweier getrennter Diskurse und damit um Ressourcen? Der vorliegende Beitrag geht dieser Frage kritisch nach, ohne sich dabei einem der genannten Themenbereiche zu verpflichten. Neben einer Erhebung der zentralen Forschungsfelder der beiden Diskurse wird die Frage der Gegenwartsentsprechung der Forschungsbestrebungen erörtert. In the last decades of the disciplinary development of media education and the research activities in the field of learning tools and educational technologies a big gap arose. At the first sight it seems as if this research fields have nothing in common, since there is no collaboration. Due to this situation the question of the reasons of this separation arises. Is the differentiation into media education and e-learning/educational technology founded with regards to content or legitimated by political strategies of funding financial resources? This article evaluates both disciplinary positions critically. Beside an introduction into their main research activities and objectives, the article questions if their research intensions correspond to resent evolutionary transformations of the society.

  8. Steering strategies for active front axle control systems; Lenkstrategien fuer aktive Vorderachslenksysteme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Holle, M.; Hoffmann, C. [Technische Hochschule Aachen (DE). Lehrstuhl und Inst. fuer Kraftfahrwesen (IKA)

    2001-07-01

    The contribution describes the set-up and design of an active front axle control system using the two programs ADAMS (multibody simulation tool) and MATRIXx (control software tool) in a virtual prototyping platform. After a short introduction to the design and fundamentals of dynamic control systems, details are given of the newly developed front axle control system. Simulations are described whose results are to prove the potential of this new technology. Possible future developments are pointed out. [German] Der Beitrag befasst sich mit dem Aufbau und der Auslegung eines aktiven Vorderachslenksystems mittels der beiden Programme ADAMS (Mehrkoerpersimulationsprogramm) und MATRIXx (Regelungstechnik-Softwaretool) in einer virtuellen Prototyping Plattform. Waehrend unter ADAMS ein bestehendes Fahrzeugmodell mit einem aktiven Vorderachslenksystem ausgeruestet wird, welches einen Zusatzlenkwinkel an der Lenksaeule aufbringt, wird die komplette Regellogik unter MATRIXx implementiert. Diese bestehende virtuelle Prototyping Plattform kann durch die Bereitstellung eines automatisch generierten C-Codes des Regleralgorithmus, der in ein reales Fahrzeug implementiert werden kann, zu einer Software Rapid Prototyping Plattform erweitert werden. Nach einer kurzen Einfuehrung in den Aufbau und die Grundlagen der bestehenden Fahrdynamikregelsysteme, wird der Aufbau des verwendeten virtuellen aktiven Vorderachslenksystems naeher beschrieben. Anhand von Simulationsergebnissen zweier Fahrmanoever (Fahrzeugverhalten bei Seitenwind und Doppelter Fahrspurwechsel) wird das Potential einer aktiven Vorderradlenkung aufgezeigt werden. Abschliessend wird ein Ausblick auf moegliche weitere Entwicklungen in diesem Bereich gegeben. (orig.)

  9. Fermats letzter Satz die abenteuerliche Geschichte eines mathematischen Rätsels

    CERN Document Server

    Singh, Simon

    2000-01-01

    Der Satz des Pythagoras: a²+b²=c² steht im Zentrum des Rätsels, um das es hier geht. Diese »Urformel« gilt immer und überall, aber nur in der Zweier-Potenz, mit keiner anderen ganzen Zahl. In den Notizen des französischen Mathematikers Pierre Fermat, der im 17. Jahrhundert lebte, gibt es einen Hinweis, dass er den Beweis für dieses Phänomen gefunden hat. Doch der Beweis selbst ist verschollen. 350 Jahre lang versuchten nun die Mathematiker der nachfolgenden Generationen, diesen Beweis zu führen. Keinem wollte es gelingen, manche trieb das Problem sogar in den Selbstmord. Schließlich wurde ein Preis für die Lösung des Rätsels ausgesetzt. Nun gelang dem britischen Mathematiker Andrew Wiles 1995 der Durchbruch. Simon Singh wiederum gelang es, diese auf den ersten Blick abgelegene Geschichte so zu erzählen, dass niemand und auch kein Mathematikhasser sich ihrer Faszination entziehen kann: Ein Glanzlicht des modernen Wissenschaftsjournalismus! »Dieses Buch ist ein Wunder.

  10. Was ist so Berlin? Eine kritische Rezension aktueller Linien und Fragestellungen der Stadtforschung in der deutschen Hauptstadt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Samuel Merrill

    2014-10-01

    Full Text Available Ende 2012 hat das Zitty Magazin des Tagesspiegels seine Werbekampagne „Das ist so Berlin“ gestartet. Seither sind kleine rot-weiße Aufkleber mit dieser Aussage überall in der Stadt aufgetaucht, auf Mülleimern, U-Bahn-Schildern und Bushaltestellen. Zum Teil als Reaktion auf diese Kampagne, fragt diese kritische, bilinguale Rezension Was ist so Berlin? um die aktuellen Linien und Fragestellungen der Stadtforschung in Berlin zu diskutieren. Dazu werden die Berlin-Sitzungen zweier internationaler Tagungen des Jahres 2013 rezensiert, die Sitzungen der Jahreskonferenz der Association of American Geographers (Los Angeles 9-13 April und es Jahrestreffen des Research Committee 21 (Berlin 29-31, sowie der Sammelband – The Berlin Reader: A Compendium on Urban Change and Activism (Transcript, 2013, herausgegeben von Matthias Bernt, Britta Grell und Andrej Holm. Im Anschluss betont die Rezension die Notwendigkeit die Vorstellungen zu Berlin und Berlins exceptionalism, die in der Stadtforschung entwickelt werden, fortlaufend so zu beleuchten, dass eine pluralistische Rhetorik, die Position und Verantwortung von Forscher_innen und wissenschaftliche Forschungslücken, berücksichtigt werden.

  11. Contribution to a probabilistic safety analysis for the dismantling of slender reinforced-concrete structures; Ein Beitrag zur probabilistischen Sicherheitsanalyse von Abbruchvorgaengen turmartiger Bauwerke aus Stahlbeton

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lehnen, D.J.

    1997-12-31

    In the present work a concept of probabilistic safety-analysis for the dismantling of slender concrete-structures by tilting is developed. Based on requirements, that define a regular dismantling process, models describing characteristic limit-states of the building are derived. The connection of these limit-states allows rating the whole process. Uncertainties in the model-input are caught by using stochastic variables. Uncertainties in the model itself are caught by using inferior and superior modelling. With the help of two concluding examples it is shown, how the obtained probability of failure can be used to enhance objectiveness of safety-considerations. The numeric simulation is based on a Monte-Carlo method. (orig.) [Deutsch] In der vorliegenden Arbeit wird ein Konzept zur probabilistischen Sicherheitsanalyse des Fallrichtungsabbruchs turmartiger Bauwerke aus Stahlbeton entwickelt. Ausgehend von einem definierten Anforderungsprofil an den ordnungsgemaessen Ablauf eines Fallrichtungsabbruchs werden Modellvorstellungen herausgearbeitet, die einzelne Bauwerksgrenzzustaende abbilden, welche sich zur Beurteilung des Gesamtvorgangs eignen. Unsicherheiten in den Eingangsgroessen werden durch deren Auffassung als Wahrschlichkeitsdichten erfasst. Unsicherheiten in den Modellbildungen werden durch den jeweiligen Einsatz unterschaetzender und ueberschaetzender Betrachtungen, sogenannter Minoranten und Majoranten, beruecksichtigt. Anhand zweier Beispiele wird abschliessend demonstriert, wie die erhaltene operative Versagenswahrscheinlichkeit zur Objektivierung von Sicherheitsbetrachtungen herangezogen werden kann. Dabei beruht die numerische Umsetzung auf einer Monte-Carlo Simulation. (orig.)

  12. Mikro-CT-Anwendungen in der biologischen Anthropologie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Weber GW

    2014-01-01

    Full Text Available Die biologische Anthropologie erlebte in der letzten Dekade eine technologische Revolution. Neue Disziplinen wie die „Virtuelle Anthropologie“ fördern die fächerübergreifende Zusammenarbeit und nutzen modernste Technologien wie Mikro-Computertomographie, statistische Gestalt- und Formanalysen und biomechanische Modellierungen. Die im Bereich der Hominidenevolution entwickelten Verfahren lassen sich in vielen anderen Forschungsfeldern nutzen, wodurch zukünftig verstärkte Kooperationen mit den medizinischen Wissenschaften wahrscheinlich werden. Zwei Beispiele erfolgreicher Innovationen werden hier beschrieben. Das erste erläutert die Entdeckung der ältesten europäischen modernen Menschen (Grotta del Cavallo, ~ 45.000 Jahre, die fälschlicherweise in den 1960er-Jahren als Neandertaler klassifiziert wurden. Die internen und externen morphologischen Strukturen zweier Milchzähne wurden mithilfe von Mikro-CT-Daten untersucht und mit jenen von modernen Menschen und Neandertalern verglichen. Die Cavallo-Individuen erwiesen sich dabei eindeutig als anatomisch moderne Menschen. Dieser Befund wirft auch ein neues Licht auf die Interpretation der begleitenden Artefakte und die Hersteller der Werkzeugkulturen. Das zweite Beispiel beschäftigt sich mit der ersten Simulation der Biomechanik von menschlichen Molaren, die realitätsnahe Parameter verwendet. Dabei werden 3D-Daten aus der Mikro-CT mit Analysen des individuellen Abkauungsmusters von Zähnen kombiniert, um die auftretenden Belastungen während des Kauvorgangs zu simulieren.

  13. White matter alterations in neurodegenerative and vascular dementia; Marklagerveraenderungen bei neurodegenerativen und vaskulaeren Demenzerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Supprian, T. [Arbeitsgruppe Gerontopsychiatrie, Universitaets-Nervenklinik Homburg (Germany); Arbeitsgruppe Gerontopsychiatrie, Universitaets-Nervenklinik, Psychiatrie und Psychotherapie, 66421, Homburg (Germany); Kessler, H.; Falkai, P. [Arbeitsgruppe Gerontopsychiatrie, Universitaets-Nervenklinik Homburg (Germany); Retz, W.; Roesler, M. [Arbeitsgruppe Gerontopsychiatrie, Universitaets-Nervenklinik Homburg (Germany); Institut fuer gerichtliche Psychologie und Psychiatrie, Universitaet des Saarlandes, Homburg (Germany); Grunwald, I.; Reith, W. [Abteilung fuer Neuroradiologie, Universitaetskliniken des Saarlandes, Homburg (Germany)

    2003-07-01

    Due to a significant overlap of the two syndromes, differentiation of degenerative dementia of the Alzheimer-type from vascular dementia may be difficult even when imaging studies are available. White matter changes occur in many patients suffering from Alzheimer's disease. Little is known about the impact of white matter changes on the course and clinical presentation of Alzheimer's disease. High sensitivity of MRI in the detection of white matter alterations may account for over-diagnosing vascular dementia. The clinical significance of white matter alterations in dementia is still a matter of debate. The article reviews current concepts about the role of white matter alterations in dementia. (orig.) [German] Die Zuordnung einer Demenzerkrankung zu einem neurodegenerativen Pathomechanismus, wie der Demenz vom Alzheimer-Typ (DAT) oder einem vaskulaeren Pathomechanismus, kann trotz der Verfuegbarkeit bildgebender Verfahren Probleme bereiten. Ueberlappungen neurodegenerativer und vaskulaerer Mechanismen sind haeufig. Mikroangiopathische Veraenderungen des Marklagers finden sich bei einem hohen Anteil von Patienten mit der klinischen Verlaufsform einer Demenz vom Alzheimer-Typ. Es ist unklar, ob es sich um eine Koinzidenz zweier Pathomechanismen handelt oder ob eine wechselseitige Beeinflussung stattfindet. Die hohe Sensitivitaet der Magnetresonanztomographie bei der Erfassung mikroangiopathischer Veraenderungen des Marklagers koennte dazu fuehren, dass zu vaskulaere Demenzerkrankungen haeufig diagnostiziert werden. Der Einfluss mikroangiopathischer Veraenderungen des Marklagers auf den Demenzverlauf wird kontrovers diskutiert. Die vorgelegte Arbeit gibt eine Uebersicht ueber die aktuellen Konzepte zum Stellenwert von Marklagerveraenderungen bei Demenzerkrankungen. (orig.)

  14. Speaking truth to power revisited: science, policy and climate change

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bray, D. [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH, Magdeburg (Germany). Inst. fuer Gewaesserforschung; Krueck, C. [VDI-Technologiezentrum Physikalische Technologien, Duesseldorf (Germany). Abt. Zukuenftige Technologien

    2000-07-01

    The issue of climate change from the perspectives of climate change scientists and climate policy makers is discussed using results from two survey questionnaires. Emphasis is given to the German context. Included is the self assessment of the state of the art of the climate sciences and the importance assigned to different sources of information by policy makers. Conclusions indicate that policy makers rely on a number of sources other than the direct results of science, and have assigned a greater sense of urgency to the issue of climate change than have scientists. (orig.) [German] Auf Grundlage der Ergebnisse zweier Fragebogenaktionen wird diskutiert, wie sich die Problematik von Klimaveraenderungen aus der Perspektive von Klimaforschern und aus der Perspektive von mit Klimapolitik befassten Entscheidungstraegern darstellt. Die Betonung liegt auf den Verhaeltnissen in Deutschland. Eingeschlossen ist eine Einschaetzung des aktuellen Standes der Klimaforschung durch die Wissenschaftler selbst sowie der Bedeutung, welche von politischen Entscheidungstraegern verschiedenen Informationsquellen beigemessen wird. Es zeigt sich, dass sich politische Entscheidungstraeger auf zahlreiche Informationsquellen verlassen, die nur indirekt die Resultate der Klimaforschung wiedergeben und, dass dieser Personenkreis das Problem der Klimaveraenderungen als draengender ansieht als die Wissenschaftler selbst. (orig.)

  15. Investigations in terms of energy economy for determining the usefulness of sorption and compression refrigerating technology. T. A: Expert report. Final report; Energiewirtschaftliche Untersuchungen zur Abgrenzung der Sinnfaelligkeit von Sorptions- und Kompressionskaeltetechnik. T. A: Fachbericht. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sager, J.

    2001-09-30

    In the frame of the study 'Investigations in terms of energy economy for determining the usefulness of sorption and compression refrigerating technology' a comparison was made between thermal cold generation by means of one-phase absorption refrigerating machines and electro-mechanical cold generation. The comparison was based upon ideal and real processes, which also included the provision of thermal energy by means of combined-cycle generation or the provision of electric energy reconnected in compensation power plants. Absorption cold generation including the use of thermal energy from a combined-cycle generation process is termed combined-cycle generation. Due to the general character of the comparison the results can also be transferred to other processes of thermal cold generation. (orig.) [German] Im Rahmen der Studie 'Energiewirtschaftliche Untersuchungen zur Abgrenzung der Sinnfaelligkeit von Sorptions- und Kompressionskaeltetechnik' wurde ein Vergleich der thermischen Kaelteerzeugung anhand einstufiger Absorptionskaeltemaschinen mit der elektro-mechanischen Kaelteerzeugung unter Zugrundelegung idealer und realer Prozesse angestellt, in den auch die Bereitstellung der thermischen Energie in Kraft-Waerme-Kopplung bzw. der elektrichen Energie umgekoppelt in Kondensationskraftwerken einbezogen wurde. Die Absorptionskaelteerzeugung unter Verwendung thermischer Energie aus einem KWK-Prozess wird mit Kraft-Waerme-Kopplung bezeichnet. Aufgrund des allgemeingueltigen Charakters des Vergleichs sind die Ergebnisse auch auf andere Verfahren der thermischen Kaelteerzeugung uebertragbar. (orig.)

  16. Vertical exchange and chemical conversion of trace elements over topographically complex terrain; Vertikaler Austausch und chemische Umwandlung von Spurenstoffen ueber topographisch gegliedertem Gelaende

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuntze, K.

    2001-10-01

    The influence of topography on the vertical exchange of trace elements was investigated with the aid of a numeric simulation model. It is a couopled 3D model consisting of the mesoscale model KAMM and the dispersion model DRAIS, extended by the gaseous phase mechanism of the RADM model. This way, both meteorological and chemical processes can be analyzed in a preselected time and spatial resolution. The simulations were validated by a comparison with measurements made during the TRACT campaign. Satisfactory agreement between the two was established. [German] In der vorliegenden Arbeit wurde der Einfluss der Topographie auf den vertikalen Austausch von Spurenstoffen mit Hilfe eines numerischen Simulationsmodells untersucht. Bei dem Simulationsmodell handelt es sich um ein dreidimensionales gekoppeltes Modell, welches aus dem mesoskaligen Modell KAMM und dem um den Gasphasenmechanismus des RADM-Modells erweiterten Ausbreitungsmodell DRAIS besteht. Mit diesem Modellsystem war es moeglich, sowohl meterologische als auch chemische Prozesse in einer vorher gewaehlten zeitlichen und raeumlichen Aufloesung zu betrachten. Um die Qualitaet der Simulation und damit deren Verwendbarkeit fuer die Untersuchungen festzustellen, wurde ein Vergleich mit Messungen durchgefuehrt. Dazu wurden berechnete meterologische und chemische Groessen mit den waehrend der Feldmesskampagne TRACT gemessenen Groessen verglichen. Der Vergleich der simulierten Groessen sowohl mit Radiosondenaufstiegen als auch mit Zeitreihen und Flugzeugmessungen lieferte eine gute Uebereinstimmung. (orig.)

  17. Heat and liquid transport in heat pipe evaporators with high-performance capillary structures; Waerme- und Fluessigkeitstransport in Verdampfern von Waermerohren mit Hochleistungskapillarstrukturen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brandt, C.

    2003-07-01

    The heat and liquid transport in heat pipe evaporators with high-performance capillary structures was investigated. The capillary structures consist of open axial grooves connected by micro-grooves. Experiments were carried out on a test stand enabling simulation of heat and liquid transport in a heat pipe. Theoretical investigations focused on the narrow region of the microzone in which the liquid-vapour phase boundary meets the wall and in which hat transfer is particularly intensive. High-performance capillary structures have much higher heat transfer coefficients than conventional capillary structures. The experimental heat transfer coefficients were well predicted qualitatively, and in most cases also quantitatively, by the theoretical investigations. (orig.) [German] In der vorliegenden Arbeit wird der Waerme- und Fluessigkeitstransport in Verdampfern von Waermerohren mit Hochleistungskapillarstrukturen untersucht. Die Kapillarstrukturen bestehen aus offenen Axialrillen, die mit Mikrorillen untereinander verbunden sind. Die experimentellen Untersuchungen werden mit Hilfe eines Versuchsstands durchgefuehrt, der die Simulation des Waermeund Fluessigkeitstransports in einem Waermerohr ermoeglicht. Bei den theoretischen Untersuchungen liegt der Schwerpunkt auf der Modellierung des schmalen Bereichs der Mikrozone, in dem die Phasengrenze Fluessigkeit-Dampf auf die Wand trifft. Hier ist im Vergleich zum uebrigen Bereich (Makrozone) der Waermetransport besonders intensiv. Die Hochleistungskapillarstrukturen haben im Vergleich zu herkoemmlichen Kapillarstrukturen mit offenen Axialrillen deutlich hoehere Waermedurchgangskoeffizienten. Die theoretischen Untersuchungen sagen qualitativ und mit wenigen Einschraenkungen auch quantitativ die experimentell bestimmten Waermedurchgangskoeffizienten gut voraus. (orig.)

  18. Development of laboratory methods for predicting the microbial self-cleaning potential of contaminated groundwater and soils; Entwicklung von Labormethoden zur Prognose des mikrobiellen Selbstreinigungspotentials kontaminierter Grundwaesser und Boeden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Althoff, U.K.

    2002-07-01

    Laboratory methods will be developed and optimised for assessing the microbiological background potential and forecasting the possible course of biological self-cleaning processes. A microcosmos experiment with batch cultures will provide information on reaction conditions, preferably by measurements of external parameters like CO2 production and O2 consumption of the microbial breathing processes. The need for further parameters for validating the test will be checked. The results of the short-term and long-term breathing tests with soil samples taken in different depths of a well and long-term breathing tests with groundwater will provide information on the self-cleaning potential of a given site. [German] Es sollen Labormethoden entwickelt und optimiert werden, mit denen das mikrobiologische Potential im Untergrund abgeschaetzt werden kann und die eine Prognose ueber den moeglichen Ablauf von biologischen Selbstreinigungsprozessen erlauben. Dies soll auf der Grundlage von Batch-Kulturen als Mikrokosmosversuch erfolgen, um die Einstellung und den direkten Vergleich verschiedener Reaktionsbedingungen zu ermoeglichen. Der Versuchsverlauf soll vorzugsweise ueber die Messung externer Parameter wie der CO2-Produktion und dem O2-Verbrauch der mikrobiellen Atmungsprozesse zu beobachten sein bzw. bei anoxischen Versuchsbedingungen ueber den Elektronenakzeptorverbrauch; ferner soll die Notwendigkeit weiterer Parameter zur Validierung der Testaussage ueberprueft werden. Abschliessend soll durch den Vergleich der Ergebnisse der Kurzzeit- und Langzeitatmungstests mit Bodenproben aus verschiedenen Tiefen eines Brunnens sowie der Langzeitatmungstests mit Grundwasser eine Prognose ueber das Selbstreinigungspotential eines Standortes moeglich werden.

  19. The potential of magnetic resonance imaging in the evaluation of Perthes disease; Diagnostische Moeglichkeiten der magnetischen Resonanztomographie in der Beurteilung des Morbus Perthes

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Teufl, F. [Radiologische Universitaetsklinik, Abt. fuer Radiologische Diagnostik, Tuebingen Univ. (Germany); Duda, S. [Radiologische Universitaetsklinik, Abt. fuer Radiologische Diagnostik, Tuebingen Univ. (Germany); Laniado, M. [Radiologische Universitaetsklinik, Abt. fuer Radiologische Diagnostik, Tuebingen Univ. (Germany); Schick, F. [Radiologische Universitaetsklinik, Abt. fuer Radiologische Diagnostik, Tuebingen Univ. (Germany); Koenig, S. [Orthopaedische Universitaetsklinik, Tuebingen Univ. (Germany)

    1993-12-31

    53 MR-examinations in 48 children with symptoms of Legg-Calve-Perthes disease were retrospectively evaluated. This was done according to a modified staging classification adopted from conventional radiology. A comparison with conventional X-ray films of 64 hips showed a higher stage in MRI in 8 cases. Selective water and fat images, additionally generated in 10 patients, were more sensitive in six cases in detecting marrow changes in the femoral epiphyses than conventional spin-echo MR-images. The increase in thickness of acetabular and femoral head cartilage as described in the imaging literature could be demonstrated only in the medial portion of the acetabular cartilage by FLASH-sequences in our patients. (orig.) [Deutsch] 53 MR-Untersuchungen an 48 Kindern mit klinischem Verdacht auf einen M. Perthes wurden anhand einer entsprechend der Roentgenstadien fuer die MRT modifizierten Stadieneinteilung retrospektiv ausgewertet. Ein Vergleich mit konventionellen Roentgenaufnahmen von 64 Hueften zeigte, dass die MRT in 8 Faellen ein fortgeschritteneres Stadium diagnostizierte. Bei 10 Patienten zusaetzlich angefertigten Fett-Wasserbilder erwiesen sich in 4 Faellen, im Vergleich mit konventionellen Spin-Echo MR-Tomogrammen, als sensitiver hinsichtlich der Knochenmarkveraenderungen im Stadium I-III des M. Perthes. Die in der Literatur beschriebene Knorpelverdickung des Hueftgelenkes konnte mit knorpelsensitiven FLASH-Sequenzen bei unserem Patientenkollektiv nur im medialen Teil des Azetabulums nachgewiesen werden. (orig.)

  20. The Scotch yoke engine as a compact and smooth running motor for passenger vehicles; Kurbelschlaufenmotor als kompakter und laufruhiger Pkw-Antrieb

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rosenkranz, H.G. [CMC Research Pty. Ltd., Melbourne (Australia)

    1997-06-01

    The application of a Scotch yoke for the translation of linear to circular motion has been known and used for a long time. Even some combustion engines have already been built applying this principle. An intensive R and D project carried out together with the University of Melbourne, Australia, has now clarified the specific advantages of Collins Motor Corporation`s (CMC) Scotch Yoke engines in comparison with equivalent conventional engines. The results of the project show that besides the expected power density advantages there are convincing improvements in HVH, or `Noise, Vibration and Harshness`, which are characteristics of this design. Additional advantages in mechanical efficiency, NO{sub x} emissions, idle speed operation and torque uniformity confirmed the superiority of the concept. (orig.) [Deutsch] Die Kurbelschlaufe als Bauelement fuer die Umwandlung einer linearen in eine kreisfoermige Bewegung ist schon seit langer Zeit bekannt. Auch in Verbrennungsmotoren kommt dieses Prinzip in Einzelfaellen schon vor. In einem mehrjaehrigen Forschungsprojekt, durchgefuehrt an der Universitaet Melbourne in Australien, wurden jetzt im Vergleich mit einem baugleichen konventionellen Motor die besonderen Vorteile des Kurbelschlaufenmotors der Collins Motor Corporation (CMC) herausgearbeitet. Dabei hat sich herausgestellt, dass diese Bauweise nicht nur sehr kompakt ist, sondern ausserdem auch noch betraechtliche Vorteile bezueglich der Laufruhe und Laermemission bietet. Selbst in Bezug auf den mechanischen Wirkungsgrad, die Stickoxid-Emissionen, die Laufruhe bei sehr niedrigen Leerlaufdrehzahlen und die Gleichfoermigkeit der Drehmomentabgabe konnten Vorteile mit Vergleich zu dem konventionallen Kurbeltrieb nachgewiesen werden. (orig.)

  1. Optimizing ventilation-perfusion lung scintigraphy: parting with planar imaging

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reinartz, P.; Schirp, U.; Zimny, M.; Sabri, O.; Nowak, B.; Schaefer, W.; Cremerius, U.; Buell, U. [University Hospital, Aachen (Germany). Dept. of Nuclear Medicine

    2001-04-01

    Aim of the study was to introduce and verify a ventilation-perfusion (V/Q) acquisition protocol that incorporates new developments in scinitgraphy in order to allow for a more balanced comparison with other diagnostic procedures. Methods: In 103 patients suspect of having pulmonary embolism, V/Q scans were acquired exclusively with SPECT technique. Ventilation was done with ultrafine aerosol. Planar images in eight directions were reconstructed through addition of three consecutive SPECT projections. Three referees examined the scans in regard to type, localization, and extent of V/Q defects. Results: Using this protocol, significantly more defects, especially of subsegmental size, were detected (p<0.01). Sensitivity, and diagnostic accuracy were also significantly improved (p<0.01) to 0.96, and 0.99, respectively. Furthermore, kappa values were increased up to 0.82 - a relevant enhancement in the ability to precisely localize V/Q defects. Conclusion: In conclusion this protocol provides high-resolution tomographic scans as well as high-quality planar images within a short acquisition time. Due to the significant increase in lesion detection, sensitivity, diagnostic accuracy, and anatomical localization of defects, it is a substantial improvement in the diagnosis of pulmonary embolism that will put V/Q scintigraphy on a par with other tomographic methods. (orig.) [German] Ziel der Studie ist die Einfuehrung und Evaluierung eines Ventilations-Perfusions-Akquisitionsprotokolles (V/Q), das neue technische Entwicklungen beruecksichtigt und auf diese Weise einen ausgewogeneren Vergleich mit anderen tomographischen Verfahren erlaubt. Methodik: Bei 103 Patienten mit Verdacht auf Lungenembolie wurden V/Q-Akquisitionen ausschliesslich in SPECT-Technik angefertigt. Die Ventilationsstudien erfolgten dabei unter Verwendung eines ultrafeinen Aerosols. Durch Addition von jeweils drei aufeinander folgenden SPECT-Projektionen wurden planare Bilder in acht Ansichten rekonstruiert

  2. Importance of diffusion imaging in liver metastases; Bedeutung der Diffusionsbildgebung bei Lebermetastasen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Riffel, P.; Schoenberg, S.O.; Krammer, J. [Medizinische Fakultaet Mannheim der Universitaet Heidelberg, Institut fuer Klinische Radiologie und Nuklearmedizin, Universitaetsmedizin Mannheim, Mannheim (Germany)

    2017-05-15

    generieren. Bei der Detektion fokaler Leberlaesionen zeigt die DWI eine bessere Detektionsrate im Vergleich zu T2w-Sequenzen und eine etwas schlechtere Detektionsrate im Vergleich zu dynamischen T1w-Sequenzen. Prinzipiell ist es mit der DWI moeglich, maligne Leberlaesionen von benignen zu unterscheiden sowie ein Therapieansprechen fruehzeitig zu detektieren. Sowohl fuer die Detektion als auch fuer die Charakterisierung fokaler Leberlaesionen stellt die DWI eine vielversprechende Alternative zu den morphologischen Sequenzen dar. Insbesondere fuer die Charakterisierung solider benigner Laesionen sollte jedoch deren naehere Charakterisierung unter Zuhilfenahme weiterer Sequenzen erfolgen. Fuer die Beurteilung und die Prognose eines Therapieansprechens bietet die DWI Vorteile im Vergleich zu den rein morphologischen Sequenzen. Zur reinen Detektion fokaler Leberlaesionen ist die DWI prinzipiell ausreichend. Nach visueller Detektion einer soliden Leberlaesion sollte deren naehere Charakterisierung unter Zuhilfenahme weiterer Sequenzen (insbesondere dynamischer T1w-Sequenzen) erfolgen. Fuer die Beurteilung und die Prognose eines Therapieansprechens sollte die DWI herangezogen werden. (orig.)

  3. Gymnosperms from the Lower Cretaceous Crato Formation (Brazil. I. Araucariaceae and Lindleycladus (incertae sedis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    L. Kunzmann

    2004-01-01

    Full Text Available Fossil conifers from the Early Cretaceous, most likely late Aptian, Crato Formation were studied. The excellent preservation of several of those fossils allowed detailed investigations of the leaf epidermis by light microscope (LM and by scanning electron microscope (SEM. Members of two conifer taxa were recognized: The Araucariaceae are represented by a female cone of cf. Araucaria spec. A juvenile cone (Araucariostrobus spec. and sterile foliage shoots of Brachyphyllum obesum might be attributed to the Araucariaceae as well. The morpho-genus Lindleycladus (incertae sedis is represented by foliage shoots. The occurrence of Lindleycladus is the first record of this extinct morpho-genus in the Southern Hemisphere. Anatomical features of these conifers are interpreted as adaptations to a warm seasonally dry climate. Taphonomic problems concerning these conifer remains are discussed. Fossile Koniferen aus der unterkretazischen, höchstwahrscheinlich oberaptischen Crato Formation wurden untersucht. Die ausgezeichnete Erhaltung einiger Exemplare gestattete die Analyse von Blattepidermen mittels Licht- und Rasterelektronen-mikroskop. Vertreter zweier Koniferentaxa wurden nachgewiesen: Araucariaceae kommen mit einem weiblichen Zapfen von cf. Araucaria spec. vor. Ein juveniler Zapfen (Araucariostrobus spec. und sterile Zweige mit der Beblätterung der Morpho-Species Brachyphyllum obesum werden unter Vorbehalt ebenfalls zu den Araucariaceae gestellt. Vegetative Organe der Morpho-Gattung Lindleycladus (incertae sedis sind ebenfalls erhalten. Das Vorkommen von Lindleycladus ist ein erster Nachweis dieser fossilen Morpho-Gattung in der Südhemisphäre. Anatomische Merkmale dieser Koniferen werden als Anpassungen an ein warmes, saisonal trockenes Klima gedeutet. Im Zusammenhang mit den Koniferenresten werden taphonomische Probleme diskutiert. doi:10.1002/mmng.20040070109

  4. Observações anatômicas sôbre a larva de Thoropa miliaris (Amphibia, Leptodactylidae

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rudolf Barth

    1956-12-01

    Full Text Available Die kaulquappe von Thoropa miliaris lebt in mittleren Lagen des Itatiáia-Gebirges (Staat Rio de Janeiro, in etwa 1650 m Hoebe, auf fast senkracht stehenden Felsplatten, ueber die staendig eine sehr duenne Schicht Wasser herablaeuft. Die Tiere haben keinen Flossensaum; der zwei- bis dreimal koerperlange Schwanz ist fast drehrund und besitzt an Stelle eines Flossensaumes nur einen ventralen Kiel, der die Schlaengelbewegung gegen den Wasserstrom unterstuetzt. Auch die juengsten Stadien haben keine aeusseren kiemen, sondern innere in einer Atemhoehle, deren Ausgang sich auf der linken Seite in der Mitte des Koerpers befindet. Die Tiere heften sich an den Steinen vermittels ihres sehr grossen Mundapparates fest. Die Lippen tragen zwei oder drei Reihen starker Keratin-Haken, die durch laufende Neubildung ersetzt werden. Die arbeitenden Spitzenzaehne des Hornschnabels in der Mundhoehle werden ebenfalls durch fortgesetztes Wachstum erneuert. Die Saugscheibenwirkung des Mundes wird durch ein Muskelpaar bedingt, das einerseits am Parasphenoid- und am Sphenethmoidknorpel, andererseits mit seinen unteren Buendeln am Prodentale (Spitze des Meckel'schen Knorpels, mit seinem oberen vermittels je zweier Sehnen am Promaxillare ansetzt. Durch die kontraktion dieser Muskeln wird das Prodentale nach oben und dann nach hinten, das Promaxillare (mit Gelenkstellen am Prointermaxillare und Pronasale nach oben und dann nach vorne gedreht. Hierdurch treten die beiden Kegel des Hornschnabels in die Mundhoehle, da sie den beiden Knorpeln fest aufsitzen. Bei starker Kontraktion werden die Knorpel auseinander gedrueckt und vergroessern die Mundhoehle. Wenn die Lippen, unterstuetzt von den Hakenreihen, fest dem Stein aufliegen, ergibt sich ein Unterdruck in der Mundhoehle, der genuegt, um die Larven auf der Unterlage festzuhalten. Das Loesen des Saugnapfes erfolgt durch die kontraktion einer Gruppe kleiner Muskelbuendel, die einerseits am Unterrand des Prodentale

  5. The Crystal Structures of the Calcium Aluminogallates CaAlGaO 4 and Ca 2AlGaO 5

    Science.gov (United States)

    Kahlenberg, V.; Shaw, C. S. J.

    2001-02-01

    The crystal structures of two calcium aluminogallates have been investigated by single-crystal X-ray diffraction methods. Ca2AlGaO5 is a quenched high-pressure phase prepared at 1250°C and 2.5 GPa. The compound belongs to the brownmillerite structure type (space group I2mb, a=5.2823(6) Å, b=14.613(2) Å, c=5.4739(8) Å, V=422.5(9) Å3, Z=4, Dcalc=4.04 g cm-3, wR2=0.072 for 586 reflections with I>2σ(I)). Main building units are (1) layers of perovskite-type corner-connected MeO6-octahedra perpendicular to [010] and (2) zweier single chains of MeO4-tetrahedra running parallel to [100] (Me=Al, Ga). The stacking of the layers and sheets of single chains results in a three-dimensional network with Ca ions in the interstitial voids. Single crystals of CaAlGaO4 (space group P121/c1, a=7.9817(1) Å, b=8.7415(1) Å, c= 10.4430(2) Å, β=94.84(2)°, V=726.0(3) Å 3, Z=8, Dcalc=3.67 g cm-3, wR2=0.079 for 971 reflections with I>2σ(I)) were synthesized at ambient pressure and a temperature of 1500°C. The structure consists of layers of S6R of MeO4-tetrahedra perpendicular to [100]. The stacking of the layers parallel to the a-axis results in a framework with channels occupied by the Ca cations. The sequence of up (U) and down (D) pointing apices of adjacent tetrahedra within a single ring is UUDUDD. CaAlGaO4 is isotypic with the monoclinic modification of CaGa2O4.

  6. Auch Führen will gelernt sein: Angebot und Nachfrage nach Weiterbildung in Betriebswirtschaftslehre für Krankenhausärzte [Leading does not come naturally: supply and demand for further training in hospital aministration for medical professionals

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lueke, Sven

    2009-08-01

    Full Text Available [english] The leadership of departments and hospitals requires qualifications in the fields of personnel and financial management, marketing and strategy, but only few medical experts in leadership positions have been trained in these subjects. This is especially the case in leadership as a part of the management process. This paper discusses the results of two studies analyzing the supply and demand with respect to training in the fields of hospital administration and management for medical experts in hospitals, with a particular emphasis on leadership training. It is shown that these professionals are aware of the fact that they need further training in these and other fields, but their willingness to pay for it is quite limited. At the same time, there is a broad supply of general courses, but hardly any programs specially designed for medical professionals in leadership positions in hospitals. [german] Die Führung von Fachabteilungen und von ganzen Krankenhäusern erfordert Kompetenzen in den Bereichen Personalführung, Finanzmanagement, Marketing und Strategie, aber die wenigsten Chef- und Oberärzte haben während ihrer medizinischen Ausbildung eine entsprechende Qualifizierung erfahren. Dies ist insbesondere der Fall bei Führung als Teil des Managementprozesses. Der vorliegende Artikel stellt Ergebnisse zweier Studien vor, in der die Nachfrage und das Angebot an Weiterbildung in den Bereichen Betriebswirtschaft und Management für im Krankenhaus tätige Mediziner analysiert werden mit schwerpunktmäßiger Betrachtung der Führungskompetenzen. Es zeigt sich ein hohes Bewusstsein der Chef- und Oberärzte für die Notwendigkeit an Weiterbildung in diesem und anderen Bereichen und eine hohe Bereitschaft, hierfür Zeit zu investieren. Gleichzeitig besteht jedoch eine geringe Zahlungsbereitschaft. Gleichzeitig bestehen aber auch zahlreiche Angebote für eine allgemeine Fortbildung in diesem Bereich, jedoch kaum maßgeschneiderte Programme f

  7. Analyses of functional brain connectivity; Untersuchungen zur funktionellen Konnektivitaet des Gehirns

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stephan, K.E.

    2003-03-01

    This dissertation includes two independent studies that investigate two complementary aspects of functional connectivity in the Macaque and the human brain. In the first study, a computational meta-analysis of published electrophysiological data on context-independent functional brain connectivity was conducted by means of three independent methods. The second study investigated the effects of the atypical antipsychotic substance olanzapine on the functional connectivity of the cerebellum during a simple motor task (self-paced finger tapping). Six schizophrenic patients and six control subjects matched for age and sex were investigated by functional magnetic resonance imaging (fMRI) twice. This study provided the first experimental data on the effects of atypical antipsychotic agents on functional brain connectivity and demonstrated pronounced olanzapine-dependent changes of functional couplings between cerebellum, thalamus, and prefrontal cortex. (orig.) [German] In der hier vorgelegten Arbeit werden zwei komplementaere Aspekte der funktionellen Konnektivitaet - im Gehirn des Makaken und Menschen anhand zweier separater Studien untersucht. In der ersten Studie wurde mittels dreier unabhaengiger Methoden eine Metaanalyse publizierter elektrophysiologischer Daten zur kontextunabhaengigen funktionellen Konnektivitaet des Makakenkortex durchgefuehrt. Diese Studie erbrachte damit zum ersten Mal den Nachweis einer funktionellen Small World-Netzwerkstruktur des Primatenkortex. In der zweiten Studie wurde der Effekt des atypischen Neuroleptikums Olanzapin auf die funktionelle Konnektivitaet des Zerebellums im Kontext einer einfachen motorischen Aufgabe (selbstgesteuertes Fingertrapping) untersucht. Sechs schizophrene Patienten, die Neuroleptika-naiv bzw. -entwoehnt waren, sowie sechs alters- und geschlechtsentprechende Kontrollprobanden wurden im Abstand von jeweils drei Wochen mit funktioneller Magnetresonanztomografie (fMRT) untersucht. Diese Studie lieferte die ersten

  8. Direct measurement of dry deposition of SO{sub 2}. Final report; Direkte Messung der trockenen Deposition von SO{sub 2}. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Seiler, W.; Nestlen, M.

    1991-12-31

    For the purpose of measuring atmospheric vertical flux of SO{sub 2} according to the eddy correlation method, a measuring instrument was developed within this research project. In order for the device to correspond to the requirements of the eddy correlation method, the characteristic output data of the device was defined using a micrometeorological computer model. For digitalizing the absorption spectrums, a photodiode array with 16-bit dynamic was implemented. This allowed a high verifiable limit to be reached. Laboratory studies produced a measuring error of 40% for flux measurements with a mean SO{sub 2} concentration 20 {mu}g/m{sup 3} and a deposition speed of 0.2 cm/sec. This value could be confirmed by field experiments. The measuring instrument proved its field qualification during two measuring campaigns. (orig./KW). [Deutsch] Zur Messung atmosphaerischer Vertikalfluesse von SO{sub 2} nach der Eddy-Korrelationsmethode wurde innerhalb dieses Forschungsvorhabens ein Messgeraet entwickelt. Damit das Geraet den seitens der Eddy-Korrelationsmethode gestellten Anforderungen entspricht, wurden mit Hilfe eines mikrometeorologischen Rechenmodells die Leistungsdaten des Geraets festgelegt. Zur Digitalisierung der Absorptionsspektren wurde eine Photodiodenzeile mit 16 bit Dynamik eingesetzt. Damit konnte eine sehr gute Nachweisgrenze erreicht werden. Laboruntersuchungen ergaben fuer Flussmessungen bei einer mittleren SO{sub 2}-Konzentration 20 {mu}g/m{sup 3} und einer Depositionsgeschwindigkeit von 0,2 cm/s einen Messfehler von 40%. Dieser Wert konnte bei Feldexperimenten bestaetigt werden. Waehrend zweier Messkampagnen stellte das Messgeraet seine Feldtauglichkeit unter Beweis. (orig./KW).

  9. Early clinical experience with pre-operative MR-guided laser-induced thermotherapy (LITT) of liver metastases; Erste klinische Erfahrungen zur MR-gesteuerten laserinduzierten Thermotherapie (LITT) von Lebermetastasen im praeoperativen Einsatz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogl, T.J. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum, Humboldt-Univ., Berlin (Germany); Mueller, P. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum, Humboldt-Univ., Berlin (Germany); Phillip, C. [Laser- und Medizin-Technologie GmbH, Berlin (Germany); Roggan, A. [Laser- und Medizin-Technologie GmbH, Berlin (Germany); Mack, M.G. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum, Humboldt-Univ., Berlin (Germany); Balzer, J.O. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum, Humboldt-Univ., Berlin (Germany); Eichstaedt, H. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum, Humboldt-Univ., Berlin (Germany); Blumhardt, G. [Chirurgische Klinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum, HU Berlin (Germany); Lobeck, H. [Inst. fuer Pathologie, Virchow-Klinikum, HU Berlin (Germany); Felix, R. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum, Humboldt-Univ., Berlin (Germany); Weinhold, N. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum, Humboldt-Univ., Berlin (Germany)

    1996-05-01

    Five patients with solitary colorectal liver metastases were treated by means of MR-guided LITT before liver resection. Application time and energy of the Nd:YAG laser (1064 nm) and 10-20 minutes and 4.5-8.8 W. MRT monitoring during the LITT was carried out with temperature-sensitive T{sub 1} weighted sequences (FLASH-2-D, turbo FLASH). The extent of the induced necrosis as seen on MR was compared with the unfixed specimen and with the histopathological findings. The extent of necrosis visible by MRT correlated with the histopathological findings with an accuracy of 95.3{+-}4.2%. Following single treatments (three cases) the metastases suffered a reduction of 24%-55% of their original volume. In two patients a second application produced laser-induced necrosis of 78% and 98% of volume. In these two patients a temperature sound was used for measuring regional heating and showed an exact correlation with MR thermometry. (orig./MG) [Deutsch] 5 Patienten mit solitaeren kolorektalen Lebermetastasen wurden vor Leberteilresektion mittels MR-gesteuerter LITT behandelt. Die Applikationsdauer und Laserleistung des Nd:YAG-Lasers (1064 nm) betrugen 10-20 min und 4,5-8,8 W. Das MRT-Monitoring waehrend der LITT wurde mit temperatursensitiven T{sub 1}-gewichteten Sequenzen (FLASH-2-D, Turbo-FLASH) durchgefuehrt. Das Ausmass der induzierten Nekrose wurde korreliert mit der MR-Untersuchung des unfixierten Resektats und dem histopathologischen Befund. Die Groesse der in der MRT sichtbaren Nekrose korrelierte mit der histopathologischen Nekrosebestimmung mit einer Genauigkeit von 95,3%{+-}4,2%. Bei Einfachapplikation (n=3) wiesen die behandelten Metastasen ein LITT-induziertes Nekrosevolumen von 24 bis 55% des Gesamtmetastasenvolumens auf. Bei zwei Patienten wurde durch Einsatz zweier Applikationssysteme ein laserinduziertes Nekrosevolumen von 78 bzw. 98% erreicht. Bei diesen beiden Patienten erlaubte eine im jeweils freien Huellkatheter positionierte Temperatursonde die Messung der

  10. Toward Electoral Security: Experiences from KwaZulu-Natal Höhere Sicherheit bei Wahlen: Erfahrungen aus KwaZulu-Natal

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kristine Höglund

    2011-01-01

    Full Text Available There is a growing recognition of the dangers of electoral violence. Yet, the theoretical foundation for systematic research and for adequate policy is still underdeveloped. This article aims to develop the theoretical understandings of strategies to manage and prevent electoral violence. This is accomplished by integrating research conducted within the two academic discourses on democratization and conflict management and also by drawing on the experiences from the conflict-ridden province KwaZulu-Natal in South Africa. The five strategies identified are monitoring, mediation, legal measures, law enforcement and self-regulating practices. In the article, the functions and mechanisms of the strategies are discussed. In addition, we analyse the limitations and usefulness of each of the strategies in turn and also provide suggestions on how to improve electoral security.Gewaltsame Auseinandersetzungen bei Wahlen werden zunehmend als Gefahr erkannt. Dennoch sind die theoretischen Grundlagen systematischer Forschungen zu diesem Phänomen, die zu angemessenen politischen Handlungsweisen beitragen könnten, immer noch ungenügend entwickelt. Dieser Beitrag zielt darauf ab, einen theoretischen Hintergrund für Strategien zum Umgang mit Gewalt bei Wahlen und zur Prävention zu entwickeln. Zu diesem Zweck kombinieren die Autorinnen Ergebnisse zweier Forschungsbereiche – der Demokratisierungsforschung und der Forschung zum Konfliktmanagement – und ziehen außerdem Erfahrungen aus der konfliktbeladenen südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal heran. Sie identifizieren fünf Strategien: Monitoring, Mediation, gesetzliche Maßnahmen, Sanktionierung und Selbsthilfepraktiken. Die Autorinnen diskutieren die Wirkungsweisen und Erfolgsaussichten, aber auch die Grenzen dieser Strategien und machen einige konkrete Vorschläge zur Erhöhung der Sicherheit bei Wahlen.

  11. Photogrammetric survey of dinosaur skeletons

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    A. Wiedemann

    1999-01-01

    Full Text Available To derive physiological data of dinosaurs, it is necessary to determine the volume and the surface area of this animals. For this purpose, a detailed survey of reconstructed skeletons is required. The skeletons of three dinosaurs in the Museum für Naturkunde in Berlin and two skeletons in the Museum d'Histoire Naturelle in Paris have been surveyed using stereo photogrammetry. Two of the Berlin skeletons were also surveyed with the close range laser scanners of the Institut für Navigation of the Universität Stuttgart. Both data acquisition techniques require a geodetic control network as a geometric reference system. The surveying methods used, together with results of mathematical approaches for the determination of the volume and surface of the animals are presented in this paper. Zur Herleitung physiologischer Daten der Dinosaurier ist es erforderlich, zunächst Volumen und Oberfläche ihres Körpers zu bestimmen. Dazu wurde eine detaillierte Vermessung rekonstruierter Skelette durchgeführt. Die Skelette dreier Saurier im Museum für Naturkunde in Berlin und zweier im Museum d'Histoire Naturelle in Paris wurden stereophotogrammetrisch vermessen. Bei zwei der Berliner Skelette wurden zusätzlich die Laserscanner des Instituts für Navigation der Universität Stuttgart eingesetzt. Beide Datenerfassungstechniken benötigen ein Paßpunktfeld als geometrisches Referenzsystem. Die verwendeten Vermessungsmethoden, die mathematischen Ansätze für die Berechnung von Volumina und Oberflächen und die Ergebnisse werden in diesem Aufsatz vorgestellt. doi:10.1002/mmng.1999.4860020108

  12. Development of an improved methodology for the determination of the neutron load of the pressure vessel steel of WWER-1000 type reactors. Final report; Entwicklung einer fortgeschrittenen Methodik zur Bestimmung der Neutronenbelastung des Druckbehaeltermaterials vom Reaktor des Typs WWER-1000. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Barz, H.U.; Boehmer, B.; Konheiser, J.; Stephan, I.

    1998-05-01

    The investigations, reported on here, are aimed at the theoretical and experimental determination of the neutron exposure of the VVER-1000 reactors Balakovo-3 and Rovno-3. The overall approach, partially developed and at least improved in the frame of this project, comprises the pure calculation part, the gamma spectrometric analysis of neutron activation detectors and the comparison of experimental and theoretical results using the spectrum adjustment procedure. The approach is not restricted to neutron embrittlement but can be applied to neutron fluence problems in general. (orig./GL) [Deutsch] In diesem Projekt wurden fuer die WWER-1000 Reaktoren Balakovo-3 und Rovno-3 die Parameter der Neutronenbelastung experimentell und theoretisch bestimmt. Der vorliegende Bericht beschreibt das methodische Vorgehen, welches aus dem reinen Berechnungsteil, der gammaspektrometrischen Analyse der Ativierungsdetektoren und dem Vergleich der gemessenen und berechneten Werte einschliesslich der Spektrumsjustierung besteht. Dieses Instrumentarium, welches allgemein bei der Bestimmung der Neutronenfluenz anwendbar ist, wurde im Projektzeitraum weiter verbessert. (orig./GL)

  13. LDR-Brachytherapie des Prostatakarzinoms: maximal effektiv und minimal invasiv?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schmid H-P

    2008-01-01

    Full Text Available Die aktuellen Leitlinien der amerikanischen (AUA und der europäischen (EAU Urologengesellschaft zum lokalisierten Prostatakarzinom zeigen, dass die radikale Prostatektomie, die Low-Dose-Rate-Brachytherapie und die externe Radiatio vergleichbare Effektivität bezüglich PSA-rezidivfreiem Überleben im Langzeitverlauf aufweisen. Der gut informierte Patient wird seine Therapie deshalb vorwiegend aufgrund der Invasivität der Methode (kurz- und langfristige Nebenwirkungen wählen. Die Datenlage bezüglich Rektumtoxizität, erektiler Funktion, Harninkontinenz und Retention ist jedoch spärlich und Vergleiche sind schwierig. In der Schweiz werden alle Brachytherapien seit 1. Januar 2005 prospektiv in einem nationalen Register erfasst. Erste vorläufige Ergebnisse zur Lebensqualität sind ermutigend.

  14. Calcium antagonist radioprotectors do not reduce radiotherapeutic efficacy in three human tumor xenografts

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Floersheim, G.L. [Dept. of Research, Univ. Hospitals, Basel (Switzerland); Racine, C. [Dept. of Research, Univ. Hospitals, Basel (Switzerland)

    1995-07-01

    One Ewing`s sarcoma and 2 colon carcinomas were grown as xenografts in immunosuppressed mice. The mice were treated with diltiazem, nifedipine, nimodipine and nitrendipine. The effect of whole body {gamma}-radiation on the growth of the subcutaneously implanted tumors was assessed. Growth delay or regression of the tumors in mice treated with the calcium antagonists prior to irradiation was not reduced as compared to only irradiated controls. (orig.) [Deutsch] Ein Ewings-Sarkom und zwei Kolonkarzinome wurden als Xenotransplantate in immunsupprimierten Maeusen zum Wachstum gebracht. Zu den Pruefsubstanzen gehoerten Diltiazem, Nifedipin, Nimodipin und Nitrendipin. Beurteilt wurde der Effekt von {gamma}-Ganzkoerperbestrahlung auf das Wachstum der subkutan transplantierten Tumoren. Die Wachstumsverzoegerung oder Rueckbildung der transplantierten Tumoren durch die Bestrahlung wurde durch Vorbehandlung der Maeuse mit Calciumantagonisten im Vergleich zu nur bestrahlten Tieren nicht vermindert. (orig.)

  15. Der Nürnberger Prozeß und Täterinnenforschung The Nuremberg War Trials and Research on Female Perpetrators

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vera Ziegeldorf

    2000-11-01

    Full Text Available Auf der Grundlage der Quellenpublikation des Nürnberger Prozesses gegen die Hauptkriegsverbrecher wird die Frage nach der Relevanz dieses Materials für die Täterinnenforschung aufgeworfen. Entgegen dem allgemeinen Ansatz wird nicht für einen direkten Vergleich zwischen männlichen und weiblichen Tätern plädiert, sondern nach neuen Zugängen und Ansätzen gefragt. Damit wird Gewalt nicht als ausschließlich männlich begriffen.On the basis of the sources available from the Nuremberg war trials this study raises the question of the relevance of this material for gender-related studies on perpetrators. It does not content itself with a direct comparison of male and female criminals, but suggests new approaches, thereby avoiding to view violence as a male dominion.

  16. Coupled magneto-thermal field computation in three-phase gas insulated cables. Pt. 2. Calculation of ampacity and losses

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hatziathanassiou, V. [Dept. of Electrical Engineering, Section of Electrical Energy, Aristotelian Univ. of Thessaloniki (Greece); Labridis, D. [Dept. of Electrical Engineering, Section of Electrical Energy, Aristotelian Univ. of Thessaloniki (Greece)

    1993-12-31

    The calculation of ampacity and losses of three-phases gas insulated cables based on the FEM formulation which was developed in Part 1 is presented. Limitations of the common mesh for both problems (electromagnetic and thermal) are also presented. Comparisons with existing calculations are made. Results concerning the sensitivity of cable ampacity and losses to variations of design and environmental parameters (burial depth, ambient temperature, soil thermal conductivity, cable emissivities, heat transfer coefficient, sheath radius) are finally presented. (orig.) [Deutsch] Basierend auf dem in Teil 1 beschriebenen Loesungsansatz mit der Finite-Elemente-Methode wird die Berechnung der Stromtragefaehigkeit und der Verluste eines dreiphasigen gasisolierten Kabels angegeben. Dabei wird auch auf die Grenzen bei Verwendung eines fuer beide Probleme (elektromagnetisches und thermisches Feld) gemeinsamen Gitternetzes eingegangen und ein Vergleich mit existierenden Berechnungsverfahren gemacht. Abschliessend werden Ergebnisse bezueglich der Abhaengigkeit der Stromtragefaehigkeit und der Verluste von Konstruktions- und Umgebungsparametern (Verlegetiefe, Umgebungstemperatur, Waermeleitfaehigkeit des Bodens, Waermeabstrahlung des Kabels, Waermeuebergangskoeffizient, Mantelradius) vorgestellt. (orig.)

  17. Euripides und Hasen Medea (Die Interview mit Dane Zajc

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Matej Hriberšek

    1999-12-01

    Full Text Available Jedes antike Motiv, daß von einem modemen Autor bearbeitet oder umgearbeitet wird, ist eine interessante Thematik, besonders wenn es sich urn ein bekanntes und oft behandeltes Motiv handelt. Auch die Slowenen haben einige solche Werke. Dazu gehört das Drama Medeja, das Werk eines der bemerkenswertesten Literaten der modemen slowenischen Literatur, des Dichters, Dramatikers und Essayisten Dane Zajc. Das Interview mit dem Autor beleuchtet das Drama aus verschiedenen Perspektiven, versucht jedoch vor allem, die Tatsachen vorzustellen: die Entstehung, einen Vergleich mit der Medea von Euripides, die einzelnen Akteure und einige besonderen Ansätze. Der Autor selbst stellt uns auch einige Bruchstücke aus seinem Leben vor, die diesem Drama auf ganz besondere Art ihren Stempel aufgedrückt haben.

  18. Regionale Klimamodellierung

    Science.gov (United States)

    Jacob, Daniela; Kottmeier, Christoph; Petersen, Juliane; Rechid, Diana; Teichmann, Claas

    Regionalisierungen von globalen Klimaprojektionen liefern detailliertere Aussagen für bestimmte Gebiete innerhalb der Gitterweite globaler Modelle. Mit den Ergebnissen lassen sich Anwendungsfragen, etwa aus der Wasser- oder Landwirtschaft, besser beantworten als mit den Ergebnissen globaler Modellierung. Diese lassen sich auch direkter mit Beobachtungen vergleichen. Die Vielfalt der regionalen Klimamodelle wird vorgestellt. Dabei widmet sich das Kapitel ebenso den methodischen Ansätzen sowie Problemen der Klimamodellierung und der Validierung der einzelnen Modelle wie der Interpretation und Darstellung der Ergebnisse, die meistens nur in Bandbreiten zu fassen sind. Dargestellt werden Modellrechnungen im Vergleich mit Beobachtungen für zwei zukünftige Zeiträume dieses Jahrhunderts, der Schwerpunkt liegt auf Temperatur und Niederschlag.

  19. IMRT and 3D conformal radiotherapy with or without elective nodal irradiation in locally advanced NSCLC. A direct comparison of PET-based treatment planning

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fleckenstein, Jochen; Kremp, Katharina; Kremp, Stephanie; Palm, Jan; Ruebe, Christian [Saarland University Medical School, Department of Radiotherapy and Radiation Oncology, Homburg/Saar (Germany)

    2016-02-15

    -CRT) als Referenz verglichen werden. Die Bestrahlungsplanung erfolgte an CT-Datensaetzen von 41 Patienten mit LA-NSCLC in 4 Ansaetzen (3-D-CRT-IF, 3-D-CRT-ENI, IMRT-IF, IMRT-ENI) jeweils mit 2 Gy Einzeldosis. ENI beinhaltete einen zusaetzlichen Boost nach 50 Gy. Fuer jeden Plan wurde die maximal moegliche Dosiseskalation nach vordefinierten Grenzwerten fuer Normalgewebe vorgenommen. Es wurden die maximal erreichbare Dosis, die Tumorkontrollwahrscheinlichkeit (TCP), der Konformitaetsindex (CI) und Normalgewebsrisiken nach dem NTCP-Modell (''normal tissue complication probabilities'') analysiert. Die IMRT-Plaene resultierten in statistisch signifikant hoeheren Gesamtdosen fuer beide Zielvolumenkonzepte im Vergleich zur 3-D-CRT (ENI: 68,4 Gy vs. 60,9 Gy; p < 0,001; IF: 74,3 vs. 70,1 Gy; p < 0,03). Mittels IMRT-IF wurde eine Gesamtdosis von 66 Gy fuer 95 % der Plaene erreicht. Der rechnerische TCP-Anstieg mittels IF im Vergleich zu ENI war erheblich (IMRT: 27,3 vs. 17,7 %; p < 0,00001; 3-D-CRT: 20,2 vs. 9,9 %; p < 0,00001). NTCP-Werte fuer den Oesophagus waren mit der IMRT im Vergleich zur 3-D-CRT signifikant niedriger (ENI: 12,3 vs. 30,9 %; p < 0,0001; IF: 15,9 vs. 24,1 %; p < 0,001). Mittels IMRT und IF laesst sich beim LA-NSCLC eine signifikante Dosiseskalation und ein Anstieg der TCP erreichen. Die IMRT ermoeglicht ausserdem eine signifikant geringere Normalgewebsbelastung im Vergleich zur 3-D-CRT bei aequivalenten Gesamtdosen. (orig.)

  20. Echtzeit- und Regelungstechnische Aspekte bei der automatischen Transformation von Matlab/Simulink in SPS-basierten Steuerungscode

    Science.gov (United States)

    Bayrak, G.; Wannagat, A.; Vogel-Heuser, B.

    Die manuelle übertragung von Modellen aus Werkzeugen der Reglungstechnik und in Werkzeuge der Automatisierungstechnik ist fehleranfällig und zeitraubend. In diesem Beitrag wird ein Codegenerator vorgestellt, welcher automatisch nahezu beliebige Modelle aus Matlab/Simulink direkt in ein ablauffähiges Steuerungsprogramm nach IEC 61131-3 transformiert. Die ursprüngliche graphische modulare Struktur von Simulink bleibt auch in der Zielumgebung durch die Verwendung des Continuous Function Chart (CFC), welcher von nahezu allen namhaften Herstellern unterstützt wird, erhalten. Die Ähnlichkeit der Abbildung erleichtert es, den generierten Code zu verifizieren und zu warten. Bisher konnte an einigen Beispielapplikationen, unter anderem eine Pitchregelung einer Windkraftanlage, das exakt gleiche zeitliche Verhalten des generierten Codes im Vergleich zum Simulink-Modell nachgewiesen werden.

  1. Selection of compressors and drives for natural gas storage and transport - technical and economic aspects; Auswahl von Verdichtern und Antriebsmaschinen fuer die Erdgasspeicherung und den Erdgastransport - technische und wirtschaftliche Aspekte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heyer, F.; Wieke, S. [Heyer und Wieke Engineering, Muenchen (Germany)

    1998-12-31

    Selection of the proper compressor/drive combination is indispensable for optimizing natural gas storage. The contribution presents a comparison of the available systems. (orig.) [Deutsch] Fuer die Verdichtung von Erdgas fuer die Erdgasspeicherung und den Erdgastransport ist die Auswahl der fuer den jeweiligen Anwendungsfall geeigneten Verdichter-Antriebskombination eine wesentliche Voraussetzung fuer einen technisch und wirtschaftlich optimalen Betrieb. Unter Beruecksichtigung des Marktes werden die Varianten (Verdichter-Antriebskombinationen) definiert und in einem technischen Vergleich Vor- und Nachteile der einzelnen Alternativen gegenuebergestellt und bewertet. Die Einhaltung der Betriebsanforderungen und der Anforderungen der TA-Luft und TA-Laerm, der Wirkungsgrad, die Zuverlaessigkeit und Verfuegbarkeit muessen einer besonders intensiven Pruefung und Beurteilung unterzogen werden. Das Ergebnis der vergleichenden Bewertung der Varianten kann eine neue Definition der Varianten oder der Anforderungen notwendig machen. (orig.)

  2. Warum werden Frauen (nicht Unternehmerinnen? Why Do Women (Not Become Entrepreneurs

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sonja Bischoff

    2007-07-01

    Full Text Available Wenige Frauen – im Vergleich zu Männern – gründen ein Unternehmen, viele Frauen tun es nicht. Warum nicht? Spielt das „Unternehmerinnenbild in Deutschland“ eine Rolle? Dieser Frage geht das Forschungsprojekt „Vielfalt in der Unternehmerschaft: Facetten des Unternehmerinnenbildes in Deutschland“ nach, dessen erste Ergebnisse jetzt vorliegen. Manche Stereotypen werden bestätigt, andere – erfreulicherweise – nicht.Few women, in contrast to men, found their own company and most women do not. But why not? Does the “image of entrepreneurial women in Germany” play a role? The research project, “Diversity in Entrepreneurship: Facets of the Image of Entrepreneurial Women in Germany,” wishes to answer this question and the initial results are in: Some stereotypes are reinforced whereas other, fortunately, are not.

  3. Irina Schmitt: wir sind halt alle anders. Göttingen: V&R unipress 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Annette Kliewer

    2009-03-01

    Full Text Available Irina Schmitt untersucht, wie Jugendliche aus verschiedenen Migrationskulturen in Deutschland auf ethnische wie geschlechtsbezogene Normativität reagieren. Als teilnehmende Beobachterin gab die Autorin den Jugendlichen die Möglichkeit, sich selbst in qualitativen Fragebögen, Interviews, Postern und Foto- bzw. Kassettentagebücher darzustellen. Ein Vergleich mit kanadischen Jugendlichen zeigt, wie eine Gesellschaft, die von Heterogenität bestimmt ist, auch den Jugendlichen mehr Möglichkeiten bietet, verschiedene Kulturen positiv wahrzunehmen.Irina Schmitt examines how youth from differing migrant cultures in Germany react to ethnic and gender-oriented normativity. The author remained a participatory observer and allowed the youths the possibility of representing themselves in the form of qualitative surveys, interviews, posters, and photo or audio journals. A comparison with Canadian youths shows how a society that is determined by heterogeneity also offers youths more possibilities to positively experience different cultures.

  4. Seltsamkeitsproduktion in ultrarelativistischen p+p-Kollisionen bei 158 GeV

    CERN Document Server

    Billmeier, Anja

    Die Rekonstruktion der zeitlichen Evolution des Universums sowie der Komposition stellarer Objekte setzt die genaue Kenntnis des Verhaltens von Kernmaterie unter extremen Bedingungen voraus. Experimentell ist in ultrarelativistischen Schwerionenkollisionen die Erzeugung eines Zustandes hochdichter stark wechselwirkender Kernmaterie denkbar, in dem der Einschluss von Quarks und Gluonen in Hadronen aufgehoben ist (Quark-Gluon- Plasma). Ein solcher ¨Ubergang von hadronischer Materie in eine partonische Phase wird in der fr¨uhen Anfangsphase des Universums sowie im Innern von Neutronensternen vermutet. Die Formation eines Quark-Gluon-Plasmas soll dabei mit Hilfe geeigneter Obersvablen des gemessenen Endzustandes nachgewiesen werden. Das NA49-Experiment am CERN-SPS erlaubt die Messung einer Vielzahl hadronischer Observablen in hochenergetischen Kollisionen verschiedener Stoßsysteme und Einschussenergien. Eine relative Erh¨ohung der Produktion seltsamer Hadronen in Schwerionenreaktionen im Vergleich zu elementa...

  5. Some hints concerning phosphorus release and phosphorus uptake properties in enhanced biological phophorus removal; Empfehlungen zur Durchfuehrung und Auswertung von Phosphatrueckloese- und -aufnahmeversuchen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scheer, H. [Hannover Univ. (Germany). Inst. fuer Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik

    1996-01-01

    Reproducible methods of analysis are necessary for the estimation of phosphorus release and phosphorus uptake properties of activated sludges in wastewater treatment plants using enhanced biological phosphorus removal (EBPR). These methods have to allow for comparisons and evaluations of different activated sludges impressed by EBPR. A phosphorus release and phosphorus uptake attempt modified for different operation facilities and conditions in wastewater treatment plants was developed. Using these methods phosphorus release and phosphorus uptake properties of activated sludges can be described qualitativley and quantitatively. (orig.) [Deutsch] Zur Abschaetzung der Phosphatrueckloese- und -aufnahmeeigenschaften eines belebten Schlammes bei Klaeranlagen mit vermehrter biologischer Phosphorelimination (BIO-P) bedarf es reproduzierbarer Untersuchungsmethoden, die einen Vergleich und eine Beurteilung hierzu durchgefuehrter Untersuchungen ermoeglichen. Hierzu wurde ein fuer klaeranlagenspezifische Betriebsbedingungen modifizierter Phosphatrueckloese- und -aufnahmeversuche entwickelt, mit dem die Phosphatrueckloese- und -aufnahmeeigenschaften eines belebten Schlammes qualitativ und quantitativ beschrieben werden koennen. (orig.)

  6. Installation problems on flow rate sensors of heat meters. Avoidance of installation errors; Einbauprobleme bei Durchflusssensoren von Waermezaehlern. Vermeidung von Einbaufehlern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Adunka, F. [Bundesamt fuer Eich- und Vermessungswesen, Vienna (Austria); Technische Univ., Vienna (Austria); Utz, M. [Fachverband der Gas- und Waermeversorgungsunternehmungen, Vienna (Austria); Fernwaerme Wien GmbH (Austria)

    2003-05-01

    Contents: Installation regulations for piping; ten rules for heat metering; cases of installation for different internal diameters; diagrams of a ball valve influencing a flow rate sensor in front of the valve with different distances; error shifting due to the distance from noise source to the counter. (GL) [German] Im Vergleich der Messgeraete fuer die Kundenabrechnung bei Energieversorgungsunternehmen handelt es sich bei den Geraeten fuer das Medium Waerme mit Sicherheit um ein besonders anspruchsvolles Messverfahren. Zwar hat es seit dem Beginn der Eichpflicht im Jahr 1980 deutliche Weiterentwicklungen gegeben, dennoch werden einige Punkte oft unterschaetzt. Aktuelle Untersuchungen zeigen aber auch, dass die Entwicklung bzw. Verbesserung von Waermezaehlern - speziell die der Durchflusssensoren - noch nicht abgeschlossen ist. (orig.)

  7. Optimizing biological waste water cleaning by means of modern control systems (fuzzy logic); Optimierung der biologischen Abwasserreinigung durch moderne Regelsysteme (Fuzzy-Logik)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lohse, M.; Boening, T.; Hegemann, G. [Fachhochschule Muenster (Germany). Inst. fuer Abfall- und Abwasserwirtschaft e.V.

    1999-07-01

    Within the framework of a project sponsored by EUREGIO, test series with the biological activation stages of a German and a Dutch sewage treatment plant each are carried out using different process concepts for the control of oxygen supply by fuzzy logic. As the currently available results demonstrate, the developed fuzzy-logic fields of characteristic curves permit establishing a stable and, thus, little energy-consuming process with optimum oxygen supply in comparison with conventional control. (orig.) [German] Im Rahmen eines von der EUREGIO gefoerderten Forschungsprojektes werden Versuchsreihen im Bereich der biologischen Belebungsstufen einer deutschen und einer niederlaendischen Abwasserreinigungsanlage (ARA) mit unterschiedlichen Verfahrenskonzepten hinsichtlich der Regelung der Sauerstoffzufuhr mit Hilfe der Fuzzy-Logik Technik durchgefuehrt. Die bisherigen Versuchsergebnisse zeigen, dass - im Vergleich zur konventionellen Regelung - durch die entwickelten Fuzzy-Logik Kennfelder ein stabiler und damit energiearmer Prozess mit optimaler Sauerstoffzufuhr erzeugt wird. (orig.)

  8. Seawater uranium sorbents. Preparation from a mesoporous copolymer initiator by atom-transfer radical polymerization

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Yue, Yanfeng; Mayes, Richard T.; Fulvio, Pasquale F.; Sun, Xiao-Guang [Oak Ridge National Laboratory, TN (United States). Chemical Sciences Division; Kim, Jungseung; Tsouris, Costas [Oak Ridge National Laboratory, TN (United States). Energy and Transportation Science Division; Chen, Jihua [Oak Ridge National Laboratory, TN (United States). Center for Nanophase Materials Sciences; Brown, Suree [Univ. of Tennessee, Knoxville, TN (United States). Dept. of Chemistry; Dai, Sheng [Oak Ridge National Laboratory, TN (United States). Chemical Sciences Division; Univ. of Tennessee, Knoxville, TN (United States). Dept. of Chemistry

    2013-12-09

    From the sea to the reactor: Nanoporous template-free initiators for atom-transfer radical polymerization (ATRP) were synthesized with surface and framework initiator sites and tailorable pore structures. Polyacrylonitrile grown on one initiator was converted into polyamidoxime to generate a uranium sorbent for seawater extraction with a high uptake rate and capacity relative to those of nonwoven irradiation-grafted polyethylene-fiber composites. [German] Aus dem Meer in den Reaktor: Nanoporoese templatfreie Initiatoren fuer die radikalische Atomtransferpolymerisation (ATRP) mit einstellbarer Porenstruktur und Initiatorstellen an der Oberflaeche und im Geruestinneren wurden hergestellt. Auf einem Initiator erzeugtes Polyacrylnitril wurde in ein Polyamidoxim umgewandelt, um Uran aus Meerwasser zu extrahieren. Aufnahmerate und -kapazitaet waren hoch im Vergleich zu nichtverwobenen Kompositen aus Fasern und photochemisch aufgebrachtem Polyethylen.

  9. Energy policy objectives scenarios 2050. Reactions on the need for expansion of wind energy and photovoltaics; Energiepolitische Zielszenarien 2050. Rueckwirkungen auf den Ausbaubedarf von Windenergie und Photovoltaik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Deutsch, Matthias [Agora Energiewende, Berlin (Germany); Gerhardt, Norman; Sandau, Fabian [Fraunhofer Institut fuer Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES), Kassel (Germany). Gruppe Energiewirtschaft und Systemanalyse

    2015-12-15

    The energy policy debate about renewable energies in Germany is currently focused almost exclusively on expansion targets of the power sector. Imost cases it remains an open question how much current is needed in the long term. A comparison of four cross-sectoral target scenarios shows that electricity consumption in 2050 in many cases could be much higher, depending on the assumptions and interpretation of climate targets than previously thought. [German] Die energiepolitische Diskussion um erneuerbare Energien in Deutschland konzentriert sich zurzeit fast ausschliesslich auf die Ausbauziele im Stromsektor. Dabei bleibt zumeist die Frage offen, wie viel Strom langfristig benoetigt wird. Ein Vergleich von vier sektoruebergreifenden Zielszenarien zeigt, dass der Stromverbrauch im Jahr 2050 je nach Annahmen und Interpretation der Klimaziele weitaus hoeher liegen koennte als bisher vielfach angenommen.

  10. Digitalsimulator für pulscodierte neuronale Netze

    Science.gov (United States)

    Hellmich, H. H.; Klar, H.

    2005-05-01

    Die Simulation von grossen pulscodierten neuronalen Netzen (PCNNs) für die Evaluierung einer biologisch motivierten Bildverarbeitung ist auf Einprozessor-Systemen (PCs oder Workstations) immer noch sehr zeitineffizient. Den Flaschenhals während der Simulation bildet der sequentielle Zugriff auf den Gewichtsspeicher zur Berechnung der Neuronenzustände. Es wird ein Digitalsimulator basierend auf feld-programmierbaren Gate-Arrays (FPGAs) vorgestellt, der dieses Flaschenhals-Problem durch eine verteilte Speicherarchitektur und eine erhöhte Speicherbandbreite angeht und zusätzlich eine getrennte Berechnung von Neuronenzuständen und Netzwerktopologie vorsieht. Somit ist es möglich, den des Simulationsalgorithmus zu erhöhen. Die momentane Implementierung mit einer Taktfrequenz von 50MHz verspricht einen Beschleunigungsfaktor von etwa 30 für eine spärliche Vernetzungsstruktur (Vierer- und Achternachbarschaft) im Vergleich zu einem PC mit einer 2,4GHz CPU und 1GB RAM Arbeitsspeicher.

  11. Digitalsimulator für pulscodierte neuronale Netze

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    H. H. Hellmich

    2005-01-01

    Full Text Available Die Simulation von grossen pulscodierten neuronalen Netzen (PCNNs für die Evaluierung einer biologisch motivierten Bildverarbeitung ist auf Einprozessor-Systemen (PCs oder Workstations immer noch sehr zeitineffizient. Den Flaschenhals während der Simulation bildet der sequentielle Zugriff auf den Gewichtsspeicher zur Berechnung der Neuronenzustände. Es wird ein Digitalsimulator basierend auf feld-programmierbaren Gate-Arrays (FPGAs vorgestellt, der dieses Flaschenhals-Problem durch eine verteilte Speicherarchitektur und eine erhöhte Speicherbandbreite angeht und zusätzlich eine getrennte Berechnung von Neuronenzuständen und Netzwerktopologie vorsieht. Somit ist es möglich, den des Simulationsalgorithmus zu erhöhen. Die momentane Implementierung mit einer Taktfrequenz von 50MHz verspricht einen Beschleunigungsfaktor von etwa 30 für eine spärliche Vernetzungsstruktur (Vierer- und Achternachbarschaft im Vergleich zu einem PC mit einer 2,4GHz CPU und 1GB RAM Arbeitsspeicher.

  12. Mr. Robot: Schizophrenie, Paranoia und korporative Gier

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    jan jagodzinski

    2016-11-01

    Full Text Available Der vorliegende Beitrag untersucht die erste Staffel von Mr. Robot (2015 − aus Gilles Deleuzes symptomatologischer Position, die sich auf das Spannungsfeld zwischen ‹dem Klinischen und dem Kritischen› fokussiert. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels war nur die erste Staffel verfügbar. Im Folgenden zeige ich am Beispiel der Hauptfigur Elliot Anderson, inwiefern die Serie Einblicke in unsere ‹Kontrollgesellschaft› – auch eine Deleuzsche Entwicklung – gewähren kann. Zudem wird ein Vergleich mit dem Film «Kein System ist sicher», der ähnliche gesellschaftliche Fragen thematisiert, vorgenommen. Obwohl ich auf medienpädagogische Aspekte nur indirekt eingehen werde, hebe ich im Laufe der Argumentation hervor, dass solche Fernsehnarrative das allgemeine Publikum oder das, was ich als ‹jedermann› beschreibe, mit ethischen Problemen und Dilemmata unserer globalen kapitalistischen Ordnung konfrontieren.

  13. Brain and head injury in infancy and childhood; Schaedel- und Hirntrauma im Kindesalter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Struffert, T. [Abteilung fuer Neuroradiologie, Radiologische Klinik, Universitaet des Saarlandes, Homburg, Saar (Germany); Abteilung fuer Neuroradiologie, Radiologische Klinik, Universitaet des Saarlandes, 66421, Homburg, Saar (Germany); Grunwald, I.; Reith, W. [Abteilung fuer Neuroradiologie, Radiologische Klinik, Universitaet des Saarlandes, Homburg, Saar (Germany)

    2003-11-01

    This article describes typical head injuries in infants and children. In comparison with adults there are distinct differences in the etiology of trauma and in the kind of reaction of the skull and brain. In infants and children there are three different types of trauma: birth trauma, accidental and non-accidental injury. The typical injuries in these three groups are described. (orig.) [German] In diesem Beitrag werden die typischen Schaedel- und Hirnverletzungen bei Kindern zusammengefasst. Bei diesen bestehen im Vergleich zu Erwachsenen deutliche Unterschiede in der Aetiologie und der Reaktion der Kalotte und des Gehirns auf ein Trauma. Bezueglich der Aetiologie kann unterschieden werden in Geburtstrauma, akzidentelles und nichtakzidentelles Trauma. Die typischen Verletzungen dieser 3 Gruppen werden ausfuehrlich beschrieben. (orig.)

  14. Eine Archäologie spiritueller Gotteserfahrung im christlichen Mittelalter Archaeology of Spiritual Experience with God in the Christian Middle Ages

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wolfram Bergande

    2008-03-01

    Full Text Available Die Autorin vergleicht die christliche Praktik des so genannten „Genießens Gottes“ bei Bernhard von Clairvaux und Hildegard von Bingen mit dem Ziel einer Archäologie des Genießens in der Mystik des 12. bis 14. Jahrhunderts. Ihr lesenswerter Vergleich zwischen den beiden Klerikern ist kulturgeschichtlich fundiert, medienwissenschaftlich kenntnisreich und anschlussfähig für Philosophen, Historiker, Religionssoziologen und Theologen.The author compares Bernhard von Clairvaux’s and Hildegard von Bingen’s Christian practices of the so-called “Genießen Gottes,” or the enjoyment or partaking of God, in order to create an archaeology of enjoyment in mysticism from the 12th to the 14th centuries. Her comparison of both clerics is a worthwhile read, is grounded in cultural history, displays a broad knowledge of media studies, and is accessible to philosophers, historians, sociologists of religion, and theologians.

  15. Total balance of biogenic fuels for thermal uses; Ganzheitliche Bilanzierung verschiedener biogener Festbrennstoffe zur thermischen Nutzung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Becher, S.; Kaltschmitt, M. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER)

    1996-12-31

    In this situation of unfavourable energy price levels, the use of biogenic fuels for power supply can be recommended only if it serves to reduce environmental pollution. Against this background and on the basis of a primary energy balance, the authors attempted a total balance of selected enfironmental effects (global heating and acidification potential) of biomass use as compared to fossil fuel combustion. (orig) [Deutsch] ie Nutzung biogener Festbrennstoffe zur Energienachfragedeckung ist bei dem gegenwaertigen unguenstigen Energiepreisniveau nur dann zu rechtfertigen, wenn es durch die Biomassenutzung zu einer Reduzierung der energiebedingten Umwelteffekte kommt. Vor disem Hintergrund werden ausgehend von der Primaerenergiebilanz ausgewaehlte Umwelteffekte (d.h. das Treibhaus- und das Versauerungspotential) einer Biomassenutzung im Vergleich zu einer Nutzung fossiler Energietraeger ganzheitlich bilanziert. Die wesentlichen Ergebnisse werden zusammengefasst und interpretiert. (orig)

  16. Cooperative project for energy-oriented modernisation of industrial buildings - coordination results; Projektverbund zur energiegerechten Sanierung industriell errichteter Gebaeude - Ergebnisse der Koordination

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kerschberger, A. [Assmann Beraten und Planen GmbH, Stuttgart (Germany)

    1997-12-31

    The cooperative project concept of the federal ministry of science and technology is discussed. Coordination activities as well as pilot projects and comparative projects are described. Results obtained so far are reported in detail; heat energy conservation potentials as substantiated by means of measurements are shown in tabulated form. Further indicated in tabulated form are the redevelopment costs per residential unit, the payback period of the entire project, and a comparison of reduced heating costs with increased basic rent for apportioning the costs of modernization. (MSK) [Deutsch] Die Konzeption des Projektverbundes des BMBF wird naeher erlaeutert. Die Aktivitaeten der Koordination und die Versuchs-und Vergleichsbauvorhaben werden beschrieben. Die bisherigen Ergebnisse werden detailliert geschildert und die messVergleich von Heizkostenverminderung und Kaltmietenerhoehungen durch Modernisierungsumlagen.

  17. Interpretation of ultrasonic images; Interpretation von Ultraschall-Abbildungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller, W.; Schmitz, V.; Kroening, M. [Fraunhofer-Institut fuer Zerstoerungsfreie Pruefverfahren, Saarbruecken (Germany)

    1998-11-01

    During the evaluation of ultrasonic images, e.g. SAFT-reconstructed B-scan images (SAFT=Synthetic Aperture Focusing Technique) it is often difficult to decide, what is the origin of reconstructed image points: were they caused by defects, specimens geometry or mode-conversions. To facilitate this evaluation a tool based on the comparison of data was developed. Different kinds of data comparison are possible: identification of that RF-signals, which caused the reconstructed image point. This is the comparison of a reconstructed image with the corresponding RF-data. Comparison of two reconstructed images performing a superposition using logical operators. In this case e.g. the reconstruction of an unknown reflector is compared with that of a known one. Comparison of raw-RF-data by simultaneous scanning through two data sets. Here the echoes of an unknown reflector are compared with the echoes of a known one. The necessary datasets of known reflectors may be generated experimentally on reference reflectors or modelled. The aim is the identification of the reflector type, e.g. cracklike or not, the determination of position, size and orientation as well as the identification of accompanying satellite echoes. The interpretation of the SAFT-reconstructed B-scan image is carried out by a complete description of the reflector. In addition to the aim of interpretation the tool described is well suited to educate and train ultrasonic testers. (orig./MM) [Deutsch] Bei der Auswertung von Ultraschall-Abbildungen, z.B. SAFT-rekonstruierten B-Bildern (SAFT=Synthetische Apertur Fokus Technik), ist es oft schwierig zu entscheiden, wo rekonstruierte Bildpunkte herruehren: wurden sie durch Materialfehler, Bauteilgeometrie oder durch Wellenumwandlungen versursacht. Um diese Auswertung zu erleichtern, wurde ein Werkzeug entwickelt, welches auf dem Vergleich von Datensaetzen basiert. Es koennen verschiedene Arten des Datenvergleichs durchgefuehrt werden: Identifikation der HF

  18. Systematic analysis of geothermal plants. Influence of temperatures in consumer systems on the specific cost of the distributed heat; Systemanalytische Erfassung von Nutzungsanlagen hydrogeothermaler Ressourcen. Einfluss der Temperaturen in den Abnehmersystemen auf den Waermegestehungspreis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schallenberg, K. [GeoForschungsZentrum Potsdam (Germany)

    1997-12-01

    On the basis of a general investigation of the impact of geological situation, thermal water loop and consumer structure on the economy of heating systems, different geothermal plants are analysed in detail. In the study, for example, variations of the temperature conditions in district heating systems were considered while the geologic conditions are maintained. It is shown that the specific costs calculated for the distributed heat are sensitive to the amount of heat extracted from the Earth`s interior. Therefore, it was necessary to make assumptions for the duration curve of the consumer system. An exponential duration curve was verified by comparison with data from an existing district heating system. The calculated specific heat costs for different network layouts are transformed finally into an equivalent investment potential. The results clearly indicate the possibilities for an optimization of the system when investments into the heating network would be made. (orig.) [Deutsch] Hydrogeothermale Nutzungsanlagen wurden auf Basis der Einflussgroessen Geologie, Thermalwasserkreis und Abnehmerstruktur systemanalytisch erfasst. Daraus ergibt sich die Grundlage zum Vergleich verschiedener Anlagen. Nachhaltige Einfluesse auf die Wirtschaftlichkeit von Geothermieanlagen ergeben sich aus der Betriebsweise der Abnehmerstruktur. Die dargestellten Untersuchungen zielen deshalb zunaechst auf die Variation der Temperaturparameter des Netzes und deren Einfluss auf die Waermegestehungskosten ab. Bei diesem Ansatz wurden zunaechst die geologischen Eingangsgroessen konstant gehalten. Grundlage der statischen Kostenrechnung in Anlehnung an VDI 2067 ist eine Kostenzusammenstellung der Einzelkomponenten einer geothermischen Heizzentrale. Um den geothermischen Beitrag zur Waermeversorgung moeglichst genau zu beschreiben, ist die Kenntnis von geordneten Jahresganglinien der Abnehmersysteme erforderlich. Zur mathematischen Beschreibung diente eine Exponentialfunktion, deren

  19. Die Tissue Microarray-Technik als neues "high throughput-tool" für den Nachweis differentieller Proteinexpression

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Merseburger AS

    2003-01-01

    Full Text Available Im Mittelpunkt jüngster Untersuchungen stand der Versuch, in Ergänzung zu konventionellen Tumor- bzw. Patientencharakteristika, wie beispielsweise dem Tumorstadium oder dem histologischen Differenzierungsgrad, biologische Variablen zu identifizieren. Ziel ist es, die Prognose des individuellen, an einer Tumorerkrankung leidenden Patienten durch exakte Bestimmung des im Einzelfall vorliegenden biologischen Aggressivitätspotentials zu determinieren. Auf diese Weise soll ein individualisiertes aggressiveres bzw. weniger aggressives Behandlungskonzept etabliert werden. In diesem Zusammenhang erscheint die jüngst eingeführte Tissue Microarray- (TMA Technik als vielversprechender experimenteller Ansatz. Die TMA-Technik stellt ein "high throughput-tool" dar, das die zeit- und kostengünstige Untersuchung großer Patientenkollektive hinsichtlich des Vorliegens von Alterationen auf DNA/RNA- bzw. Proteinebene erlaubt. Dieses initial von Kononen beschriebene Analyseverfahren ermöglicht ein im Vergleich mit der konventionellen Immunhistochemie deutlich schnelleres und effizienteres Screening einer großen Zahl von Gewebeproben, wobei im Rahmen immunhistochemischer Ansätze der Nachweis einer im Vergleich von Tumor- und Normalgewebe differentiellen Proteinexpression im Vordergrund steht. Neben der durch die große Probenzahl ermöglichten statistischen Validierung der erhobenen Ergebnisse steht insbesondere auch die Detektion der Co-Expression solcher Proteine im Vordergrund, für die eine mögliche regulatorische Interaktion vermutet wird. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit soll einerseits auf die durch die TMA-Technik eröffneten Möglichkeiten hinsichtlich der Identifizierung prognostisch relevanter biologischer Variablen, aber auch auf aus unserer Sicht diesbezüglich erkennbare Einschränkungen hingewiesen werden.

  20. Breathhold MRI of the small bowel in Crohn`s disease after enteroklysis with oral magnetic particles; Duenndarm-MRT mit schnellen MR-Sequenzen bei Morbus Crohn nach Enteroklysma mit oralen Eisenpartikeln

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Holzknecht, N.; Helmberger, T.; Gauger, J.; Faber, S.; Reiser, M. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany); Ritter, C. von [Medizinische Klinik 2, Klinikum Grosshadern, Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany)

    1998-01-01

    Purpose: To evaluate the efficacy of breathhold MRI following enteroclysis with addition of oral magnetic particles to study the extension, detection of stenoses and extraluminal manifestations in Crohn`s disease. Results: Typical findings were marked bowel wall thickening with strong contrast enhancement. 95.8% of affected small bowel segments and 94.7% of stenoses were correctly detected by MRI. All four fistulas were detected and important extraluminal findings were seen in 6/18 patients. Additionally, one ileoileal and two ileosigmoidal adhesions, two extraluminal abscesses and affection of the right ureter were delineated. Conclusion: MRI in Crohn`s disease offers the potential to avoid radiation exposure in this relatively young patient group. Important additional findings relevant to indication of surgery are seen in approximately one third of cases. The replacement of transduodenal intubation by oral contrast application remains to be further studied. (orig./AJ) [Deutsch] Das Ziel dieser Arbeit war der Vergleich der diagnostischen Effizienz des konventionellen Duenndarmenteroklysmas mit anschliessender MRT mit negativem oralem Kontrastmittel bezueglich der Ausdehnung, Stenoseerkennung und relevanter Zusatzinformation bei Morbus Crohn. Im Vergleich mit dem Enteroklysma konnte die MRT-Untersuchung 95,8% der befallenden Segmente und 94,7% der Stenosen identifizieren. Alle 4 Fisteln wurden detektiert und zusaetzlich relevante Befunde in 6 von 18 Patienten gesehen (eine ileoileale und 2 ileosigmoidale Adhaesionen, 2 extraluminale Abzesse und ein entzuendlicher Pseudotumor mit Einbeziehung des rechten Ureters). Das Stenosegrading zeigte keine signifikanten Unterschiede (p=0,11). Zusaetzlich wurden extraluminal eine mesenteriale Lymphadenopathie (15/18) und mesenteriale Fettgewebsproliferation (12/18) mittels MRT nachgewiesen. (orig./AJ)

  1. Studies on the turnover and properties of dump groundwaters in brown coal mining areas and possibilities of influencing them. Final report; Untersuchungen zum Stoffumsatz und zur Beschaffenheit der Kippengrundwaesser in Braunkohlebergbaugebieten und Moeglichkeiten zu deren Beeinflussung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Katzur, J.; Liebner, F.; Liebner, C.; Welzel, H.P.; Hettrich, K.

    2001-07-01

    Only 6 days after the increase in pH with water saturation the concentration of iron in the pore water of the T1 sediment had dropped to a low value, 70% of which was accounted for by Fe(II). This is probably due to the almost complete precipitation of Fe(III) caused by the high pH values. Compared with the untreated variant the lowering of pH in the further course of the experiment led to a slight Fe(III) mobilisation and hence, through interaction with other reduction processes, to erratic changes in the share of Fe(II) in total Fe. Although this sediment showed a relatively low iron concentration a comparison showed that higher pH values and incubation temperatures have an influence on microbial iron reduction. [German] Im Porenwasser des Sedimentes T1 lag Eisen bereits 6 Tage nach pH-Erhoehung und Wassersaettigung nur noch in geringer Konzentration und zu ueber 70% als Fe(II) vor. Dies ist vermutlich in erster Linie auf die nahezu vollstaendige Ausfaellung von Fe(III) infolge der hohen pH-Werte zurueckzufuehren. Im weiteren Versuchsverlauf fuehrte das Absinken der pH-Werte zu einer im Vergleich zur unbehandelten Variante geringfuegigen Fe(III)-Mobilisierung und damit in Wechselwirkung mit ablaufenden Reduktionsprozessen zu unstetigen Veraenderungen in den Anteilen Fe(II) an Fe{sub ges}. Obwohl in diesem Sediment nur vergleichsweise niedrige Eisenkonzentrationen vorliegen, ergab ein Vergleich, dass hoehere pH-Werte und Inkubationtemperaturen die mikrobielle Eisenreduktion beeinflussen. (orig.)

  2. Intraläsionale Therapie niedrig maligner primär kutaner B-Zell-Lymphome mit Anti-CD20-Antikörper: Nebenwirkungen korrelieren mit gutem klinischen Ansprechen.

    Science.gov (United States)

    Eberle, Franziska C; Holstein, Julia; Scheu, Alexander; Fend, Falko; Yazdi, Amir S

    2017-03-01

    Die intraläsionale Gabe von Anti-CD20-Antikörpern (Rituximab) wurde als effektive Therapieoption für Patienten mit niedrig malignen primär kutanen B-Zell-Lymphomen beschrieben. Bis heute wurden allerdings keine Parameter identifiziert, welche reproduzierbar ein gutes klinisches Ansprechen dieser Therapie vorhersagen. Ziel dieser Studie ist, sowohl das klinische Ansprechen und die unerwünschten Nebenwirkungen als auch die Patientenwahrnehmung hinsichtlich intraläsionaler Injektionen von anti-CD20-Antikörpern zur Behandlung indolenter primär kutaner B-Zell-Lymphome im Vergleich mit anderen Therapien zu evaluieren. Elf Patienten mit einem primär kutanen B-Zell-Lymphom, namentlich primär kutanes Keimzentrumslymphom (n = 9) und primär kutanes Marginalzonenlymphom (n = 2), welche mittels intraläsionalem Anti-CD20-Antikörper behandelt wurden, wurden retrospektiv evaluiert hinsichtlich der Ansprechrate und unerwünschter Nebenwirkungen sowie in Bezug auf deren Selbsteinschätzung dieser und anderer Therapien des primär kutanen B-Zell-Lymphoms. Patienten, deren primär kutanes B-Zell-Lymphom mittels intraläsionaler Gabe von Anti-CD20-Antikörper behandelt wurde, zeigten ein komplettes oder partielles Ansprechen in 45 % beziehungsweise 27 % aller Patienten. Speziell Patienten mit grippeähnlichen Symptomen nach erfolgter Injektion zeigten ein gutes Ansprechen. Die Mehrheit der Patienten empfand die Therapie mit Rituximab als die beste Therapie im Vergleich zu anderen Therapien wie beispielsweise chirurgische Exzision oder Radiotherapie. Intraläsionales Rituximab ist eine effektive Therapie mit hoher Patientenzufriedenheit. Starke therapiebedingte Nebenwirkungen wie Fieber, Schüttelfrost und Kopfschmerzen nach Gabe von Rituximab könnten als Indikator für gute Wirksamkeit dienen. © 2017 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  3. Renewable energy resources; Erneuerbare Energien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lenz, Volker; Naumann, Karin [DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnuetzige GmbH, Leipzig (Germany); Kaltschmitt, Martin; Janczik, Sebastian [Technische Univ. Hamburg-Harburg (Germany). Inst. fuer Umwelttechnik und Energiewirtschaft

    2015-07-01

    Although the need to decarbonise our global economy and thus in particular the supply of energy to limit the global temperature increase is internationally undisputed the German politics in 2014 has significantly contributed less compared to previous years in order to attain this objective. The expansion of renewable energies in the electricity sector has decelerated significantly; and in the heating and mobility area no new impulses were set in relation to renewable energies. In addition, a dramatic fallen oil price makes it difficult to increase the use of renewable energy supply. Based on these deteriorated framework conditions compared to conditions of the previous years, the developments in Germany of 2014 are shown in the electricity, heat and transport sector in the field of renewable energy. For this purpose - in addition to a discussion of the current energy economic framework - for each option to use renewable energies the state and looming trends are analyzed. [German] Obwohl die Notwendigkeit zur Dekarbonisierung unserer globalen Wirtschaft und damit insbesondere der Energiebereitstellung zur Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs international unstrittig ist, hat die deutsche Politik im Jahr 2014 im Vergleich zu den Vorjahren deutlich weniger zur Erreichung dieses Zieles beigetragen. Der Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien im Stromsektor wurde deutlich verlangsamt; und im Waerme- und Mobilitaetsbereich wurden keine neuen Impulse in Bezug auf regenerative Energien gesetzt. Zusaetzlich erschwert ein drastisch gefallener Rohoelpreis die verstaerkte Nutzung des erneuerbaren Energieangebots. Ausgehend von diesen im Vergleich zu den Vorjahren verschlechterten Rahmenbedingungen werden nachfolgend die Entwicklungen in Deutschland des Jahres 2014 im Strom-, Waerme- und Transportsektor fuer den Bereich der erneuerbaren Energien aufgezeigt. Dazu werden - neben einer Diskussion des derzeitigen energiewirtschaftlichen Rahmens - fuer die

  4. Jungen als Verlierer? Die Diskussion um die Benachteiligung von Jungen in der Schule

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hilde von Balluseck

    2009-03-01

    Full Text Available Die im Vergleich zu den Mädchen schlechteren Schulleistungen von Jungen werden in der öffentlichen Diskussion häufig dem weiblichen Geschlecht von pädagogischen Fachkräften angelastet. Das Leistungs- und Sozialverhalten der meisten Jungen ist jedoch weitaus stärker durch Männer- und Frauenbilder in ihrem sozialen Umfeld bedingt. Wenn diese sich an hegemonialen Vorstellungen von Männlichkeit – gerade auch in der gesellschaftlich ohnmächtigen Unterschicht – orientieren, geraten Jungen in der Schule in einen Konflikt. Dieser wird verstärkt, wenn sie – statistisch häufiger als Mädchen – zu Hause geschlagen werden. Der im Vergleich zu Mädchen weitaus intensivere Konsum von Gewalt verherrlichenden Medien ist ein weiterer Faktor für die größere Schuldistanz von Jungen. Die pauschalisierende Annahme, das weniger angepasste Leistungsverhalten von Jungen stehe im direkten Zusammenhang mit dem weiblichen Geschlecht der Lehrkräfte, geht somit an den eigentlichen Problemen vorbei.In the public discussions about the relatively poor school achievements of boys as compared to girls, the female gender of the pedagogical specialists is often blamed. Most of the boys’ social performance and attitude toward achievement is, however, conditioned through images of men and women in their immediate social surroundings. Boys often find themselves in conflict at school when these images are oriented toward hegemonic conceptions of masculinity, in particular when found in the socially powerless underclass. This conflict is heightened when the boys are abused at home, statistically more likely to happen than in the case of girls. Another factor for the boys’ greater distancing from schools is their higher consumption of media forms that glorify violence. The trivializing assumption that the poorer achievements of boys are directly related to the female gender of the teachers thus ignores the true problems.

  5. Coplanar VMAT vs. noncoplanar VMAT in the treatment of sinonasal cancer

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ning, Zhong-Hua; Mu, Jin-Ming; Mo, Jun-Chong; Gao, Ming; Li, Qi-Lin; Gu, Wen-Dong; Pei, Hong-Lei [The Third Affiliated Hospital, Soochow University, Department of Radiation Oncology, Changzhou (China); Jiang, Jing-Ting; Li, Xiao-Dong; Chen, Lu-Jun [The Third Affiliated Hospital, Soochow University, Department of Tumor Biological Treatment, Changzhou (China); Jin, Jian-Xue [Elekta China Co. Ltd, Department of Radiation Physics, Beijing, Chaoyang District (China)

    2014-10-08

    Radiotherapie (NC-IMRT) fuer den sinunasalen Krebs der koplanaren intensiven modulierten Radiotherapie (IMRT) ueberlegen ist. Kuerzlich wurde die volumetrische modulierte Lichtbogentherapie als neue Behandlungsmethode eingefuehrt Ausserdem wurde die Leistung der nichtkoplanaren VMAT fuer den sinunasalen Krebs noch nicht gut beschrieben. Ziel der Studie war es, die Dosimetriedifferenz von nichtkoplanarer VMAT (NC-VMAT), koplanarer VMAT (co-VMAT) und NC-IMRT fuer sinunasalen Krebs zu vergleichen. Zehn postoperative Patienten mit sinunasalem Krebs wurden zufaellig ausgewaehlt und mit NC-VMAT, co-VMAT und NC-IMRT behandelt. Zwei Planungszielvolumen (PTVs), die hohen und niedrigen Risikoregionen entsprechen, wurden konturiert, um eine mittlere aufgenommene Dosis (D{sub 50} {sub %}) von 68 Gy und 59 Gy zu erhalten. Der Homogenitaetsindex (HI) und der Konformitaetsindex (CI), Dosis-Volumen-Histogramme (DVHs) sowie die Ausgangseffizienz wurden bewertet. Im Vergleich mit NC-IMRT zeigten sowohl NC-VMAT als auch co-VMAT ueberlegene Dosishomogenitaet und Dosiskonformitaet bei den PTVs. Es gab keine offensichtliche Differenz zwischen NC-VMAT und co-VMAT in Bezug auf die Erfassung der PTVs. Beide VMAT-Plaene boten den Organen einen besseren Schutz vor Risiken (OARs) als NC-IMRT-Plaene. Uebrigens zeigte NC-VMAT eine kleine Verbesserung fuer OARs im Vergleich mit co-VMAT. Die peripheren Dosen, die Dosis auf Brust, Schilddruese und Kehlkopf, waren in den NC-IMRT-Plaenen deutlich hoeher als in den beiden VMAT-Plaenen. Im Vergleich zu NC-VMAT reduzierte co-VMAT deutlich die peripheren Dosen. NC-VMAT und co-VMAT reduzierten die durchschnittliche Ausgangszeit um 63,2% und 64,2 % im Vergleich zu NC-IMRT. Keine Unterschiede wurden zwischen beiden VMAT-Plaenen hinsichtlich der Ausgangseffizienz beobachtet. Im Vergleich zu NC-VMAT zeigte co-VMAT aehnliche PTVs-Erfassung und vergleichbare OARs, aber deutlich reduzierte periphere Dosen und eine Positionierungsunsicherheit. Wir schlagen vor, bei der

  6. Lymphoscintigraphy for non-invasive long-term follow-up of the functional outcome in patients with autologous lymph vessel transplantation; Lymphsequenzszintigraphie fuer die nichtinvasive Langzeitbeobachtung des funktionellen Therapieerfolges nach Transplantation autologer Lymphgefaesse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weiss, M. [Klinikum Grosshadern, Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Muenchen Univ. (Germany); Baumeister, R.G.H. [Klinikum Grosshadern, Chirurgische Klinik, Abt. fuer Mikro-, Hand- und Rekonstruktionschirurgie, Muenchen Univ. (Germany); Tatsch, K. [Klinikum Grosshadern, Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Muenchen Univ. (Germany); Hahn, K. [Klinikum Grosshadern, Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Muenchen Univ. (Germany)

    1996-12-01

    Lymphoedem zu einer signifikanten Verbesserung der Lymphabflussverhaeltnisse. Die vorliegende Studie untersucht, ob die Lymphsequenzszintigraphie geeignet ist, die persistierende Funktion autologer Lymphgefaesstransplantate und damit den Erfolg dieser Operationsmethode zu dokumentieren. In die Studie gingen die Daten von 20 Patienten (17 Frauen und 3 Maenner) ein. Anlass fuer die Operation war in 4 Faellen ein primaeres, in 16 Faellen ein sekundaeres Lymphoedem. Szintigraphische Analogaufnahmen mit semiquantitativer Beurteilung des Lymphtransportes erfolgten als Ausgangsuntersuchung vor Transplantation und anschliessend ueber einen Zeitraum von sieben Jahren. Bei 17 von 20 Patienten (Transplantationssitus: Obere Extremitaet n=12, untere Extremitaet n=8) war postoperativ eine persistierende Verbesserung des Lymphtransportes im Vergleich zur praeoperativen Situation an einem signifikanten Abfall der Transportindices nachweisbar. Bei 5 Patienten gelang zusaetzlich die direkte szintigraphische Darstellung der Lymphgefaesstransplantate. In diesen Faellen konnte postoperativ ein signifikant hoeherer Abfall der Transportindices im Vergleich zu Patienten ohne szintigraphisch darstellbares Transplantat beobachtet werden. Lediglich 3 von 20 Patienten zeigten keine Besserung im Vergleich zur Ausgangssituation. Somit erwies sich die Lymphsequenzszintigraphie mit semiquantitativer Einschaetzung der Lymphabflussverhaeltnisse vor und nach autologer Lymphgefaesstransplantation als einfache, nicht invasive Untersuchungsmethode zur objektiven Beurteilung des Therapieerfolges im Langzeitverlauf. Eine szintigraphisch direkte Darstellung des autologen Lymphgefaesstransplantats scheint einen prognostisch guenstigen Faktor bezueglich der postoperativen Lymphdrainage darzustellen. (orig./MG)

  7. Second Cancer Risk after simultaneous integrated boost radiation therapy of right sided breast cancer with and without flattening filter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dobler, Barbara; Maier, Johannes; Knott, Bernadette; Maerz, Manuel; Koelbl, Oliver [Regensburg University Medical Center, Department of Radiotherapy, Regensburg (Germany); Loeschel, Rainer [Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg, Faculty of Computer Science and Mathematics, Regensburg (Germany)

    2016-10-15

    The aim of this study was to investigate if the flattening filter free mode (FFF) of a linear accelerator reduces the excess absolute risk (EAR) for second cancer as compared to the flat beam mode (FF) in simultaneous integrated boost (SIB) radiation therapy of right-sided breast cancer. Six plans were generated treating the whole breast to 50.4 Gy and a SIB volume to 63 Gy on CT data of 10 patients: intensity-modulated radiation therapy (IMRT), volumetric modulated arc therapy (VMAT), and a tangential arc VMAT (tVMAT), each with flattening filter and without. The EAR was calculated for the contralateral breast and the lungs from dose-volume histograms (DVH) based on the linear-exponential, the plateau, and the full mechanistic dose-response model. Peripheral low-dose measurements were performed to compare the EAR in more distant regions as the thyroids and the uterus. FFF reduces the EAR significantly in the contralateral and peripheral organs for tVMAT and in the peripheral organs for VMAT. No reduction was found for IMRT. The lowest EAR for the contralateral breast and lung was achieved with tVMAT FFF, reducing the EAR by 25 % and 29 % as compared to tVMAT FF, and by 44 % to 58 % as compared to VMAT and IMRT in both irradiation modes. tVMAT FFF showed also the lowest peripheral dose corresponding to the lowest EAR in the thyroids and the uterus. The use of FFF mode allows reducing the EAR significantly when tVMAT is used as the treatment technique. When second cancer risk is a major concern, tVMAT FFF is considered the preferred treatment option in SIB irradiation of right-sided breast cancer. (orig.) [German] Ziel der Studie war es zu untersuchen, ob der ausgleichskoerperfreie Modus (FFF) bei der simultan integrierten Boost-(SIB-)Bestrahlung des rechtsseitigen Mammakarzinoms eine Reduktion des strahleninduzierten Sekundaermalignomrisikos (''excess absolute risk'', EAR) im Vergleich zur Bestrahlung mit Ausgleichskoerper (FF) erlaubt. Auf CT

  8. Dynamic contrast-enhanced MRI for the evaluation of bone marrow microcirculation in hematologic malignancies before and during thalidomide therapy; Dynamische kontrastverstaerkte MRT zur Beurteilung der Knochenmarksmikrozirkulation bei malignen haematologischen Erkrankungen vor und waehrend einer Thalidomidtherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scherer, A.; Wittsack, H.J.; Engelbrecht, V.; Moedder, U. [Duesseldorf Univ. (Germany). Inst. fuer Diagnostische Radiologie; Strupp, C.; Germing, U.; Gattermann, N.; Haas, R. [Duesseldorf Univ. (Germany). Klinik fuer Haematologie, Onkologie und klinische Immunologie; Willers, R. [Duesseldorf Univ. (Germany). Universitaetsrechenzentrum

    2002-03-01

    Normalpersonen, 20 Patienten mit Myelodysplastischen Syndromen (MDS), 10 Patienten mit Osteomyelofibrose (OMF) und 10 Patienten mit Multiplem Myelom (MM) wurde eine schnelle Gradientenechosequenz (Turbo fast low angle shot 2D) mit pumpengesteuerter Gd-DTPA-Applikation vor und bei 18 davon durchschnittlich 4,3 Monate nach Therapiebeginn mit Thalidomid durchgefuehrt. Zwei Perfusionsparameter (Amplitude und Austauschratenkonstante) wurden berechnet und es erfolgten ein statistischer Vergleich der Werte zwischen Probanden und Patienten sowie eine Korrelation der klinischen Verlaufsparameter der Patienten mit den d-MRT-Ergebnissen. Ergebnisse. Bei den Patienten wurden im Vergleich zu den Normalpersonen durchschnittlich hoehere Amplituden (Normalpersonen 14,4{+-}5,2; MDS 24,8{+-}8,1; OMF 35,9{+-}4,3; MM 23,4{+-}3,6) und Austauschratenkonstanten (Normalpersonen 0,124{+-}0,042; MDS 0,136{+-}0,036; OMF 0,144{+-}0,068; MM 0,131{+-}0,034) gemessen. Bei 14 von 18 im Verlauf untersuchten Patienten konnte eine signifikante (p<0,005) Reduktion der Perfusionsparameter in der d-MRT unter Thalidomidtherapie nachgewiesen werden. Klinisch zeigten saemtliche dieser Patienten eine Krankheitsremission. Schlussfolgerungen. Bei den untersuchten haematologischen Erkrankungen liegen im Vergleich zu Normalpersonen signifikant hoehere d-MRT-Perfusionsparameter der Lendenwirbelsaeule vor. Unter antiangiogenetischer Therapie mit Thalidomid kommt es im Falle eines Therapieansprechens zum Abfall dieser Werte. (orig.)

  9. Novel radiotherapy techniques for involved-field and involved-node treatment of mediastinal Hodgkin lymphoma. When should they be considered and which questions remain open

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lohr, Frank; Koeck, Julia; Abo-Madyan, Yasser [University of Heidelberg, Department of Radiation Oncology, University Medical Center Mannheim, Mannheim (Germany); Georg, Dietmar; Knaeusl, Barbara; Dieckmann, Karin [Medical University Vienna/AKH Vienna, Department of Radiation Oncology, Comprehensive Cancer Center, Vienna (Austria); Medical University Vienna/AKH Vienna, Christian Doppler Laboratory for Medical Radiation Research for Radiation Oncology, Comprehensive Cancer Center, Vienna (Austria); Cozzi, Luca [Medical Physics Unit, Oncology Institute of Southern Switzerland, Bellinzona (Switzerland); Eich, Hans Theodor [University Hospital, Department of Radiotherapy, Muenster (Germany); Weber, Damien C. [Paul Scherrer Institute, University of Bern, Center for Proton Therapy, Bern (Switzerland); Fiandra, Christian; Ricardi, Umberto [University of Torino, Radiation Oncology Unit, Department of Oncology, Turin (Italy); Mueller, Rolf-Peter [University of Cologne, Department of Radiation Oncology, Cologne (Germany); Engert, Andreas [University of Cologne, Department of Medical Oncology, Cologne (Germany)

    2014-10-15

    . (orig.) [German] Das Hodgkin-Lymphom (HL) ist eine Erkrankung mit hohen Heilungsraten. Die Verringerung von Spaetkomplikationen und Zweittumoren wird daher immer wichtiger. Zielvolumenkonzepte der Strahlentherapie (RT) veraendern sich gegenwaertig und Strahlentherapietechniken entwickeln sich sehr schnell weiter. Diese Uebersichtsarbeit stellt dar, inwiefern die Zielvolumenreduktion hin zum Involved-node(IN)-Konzept und hochentwickelte Strahlentherapietechniken wie die intensitaetsmodulierte Strahlentherapie (IMRT) und Protonentherapie, im Vergleich zu Involved-field(IF)-Konzept und 3-D-konformaler Strahlentherapie (3D-RT), die Belastung von Risikoorganen (OAR) mit hohen Dosen reduzieren koennen und welche Fragen in diesem Kontext noch geklaert werden muessen. Obwohl kein Vergleich aller verfuegbaren Techniken auf identischen Patientendatensaetzen existiert, entsteht folgendes Bild: Fortgeschrittene Dosisberechnungsalgorithmen (z. B. convolution-superposition/Monte Carlo) sollten im Rahmen der Behandlung des mediastinalen HL zur Anwendung kommen. INRT reduziert unter allen Bedingungen die behandelten Volumina im Vergleich zur IFRT, wobei die Hoehe des Vorteils von der jeweiligen INRT-Definition abhaengt. Die Anzahl der Patienten, die deutlich von hochkonformalen Techniken wie IMRT gegenueber der 3D-RT hinsichtlich der OAR-Belastung profitiert, ist bei INRT geringer. Die Konsequenz groesserer Volumina, die bei modernen Techniken mit eher isotroper Strahlanordnung mit niedrigen Dosen belastet werden, ist unklar. Die Art der verwendeten IMRT-Technik (statisch/Rotation) ist von geringer Relevanz. Alle fortgeschrittenen Photonentechniken resultieren in den gleichen Vorteilen und Nachteilen. Daher muss nur die Modulationstiefe abhaengig von den individuellen Behandlungszielen gewaehlt werden. Die Bestrahlung in tiefer Inspiration wird gegenwaertig evaluiert. Protonentherapie kann theoretisch bei hervorragender Hochdosiskonformalitaet die applizierte Integraldosis reduzieren

  10. Intracranial stereotactic radiosurgery with an adapted linear accelerator vs. robotic radiosurgery. Comparison of dosimetric treatment plan quality

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Treuer, Harald; Hoevels, Moritz; Luyken, Klaus; Visser-Vandewalle, Veerle; Wirths, Jochen; Ruge, Maximilian [University Hospital Cologne, Department of Stereotaxy and Functional Neurosurgery, Cologne (Germany); Kocher, Martin [University Hospital Cologne, Department of Radiotherapy, Cologne (Germany)

    2014-11-22

    dosimetrische Planqualitaet mindestens gleichwertig ist wie bei der Linac-SRS mit Rundkollimatoren und mit Mikro-Multileafkollimatoren (microMLC). Eine repraesentative Stichprobe von 16 Patienten mit 23 Zielvolumen, die mit Linac-SRS behandelt wurden, wurde am CK nachgeplant. Randbedingungen waren gleiche Dosisverschreibung und klinische Applizierbarkeit. In allen Faellen wurden einheitliche Optimierungsskripte und Optimierungsziele verwendet. Der Planvergleich erfolgte im Rahmen der multikriteriellen Entscheidungstheorie. Entscheidungskriterien waren Coverage, minimale Dosis im Zielvolumen, Konformitaetsindex und Volumen des mit mehr als 10 Gy bestrahlten Hirngewebes. Die Erzeugung der CK-Plaene war in allen Faellen ohne Probleme mit einfachen Optimierungsskripten moeglich. Bei den CK-Plaenen waren Coverage, minimale Zielvolumendosis und Konformitaetsindex signifikant und das 10-Gy-Volumen nicht signifikant besser als bei den Linac-SRS-Plaenen. Der multikriterielle Vergleich fuer die bestrahlten Zielvolumen zeigte eine Ueberlegenheit der CK-Plaene in 20 von 23 Faellen und in 3 von 23 Faellen eine Gleichwertigkeit. Der multikriterielle Vergleich fuer die behandelten Patienten ergab eine Ueberlegenheit der CK-Plaene in allen 16 Faellen. Im Ergebnis zeigt der Vergleich die deutliche Ueberlegenheit der Bestrahlungsplaene fuer das CK gegenueber der klassischen Linac-SRS mit Rundkollimatoren und auch mit microMLC. Speziell die im Mittel pro Patient um 1,9 Gy hoehere minimale Zielvolumendosis bei gleichzeitig um 14 % besserem Konformitaetsindex erscheint als Verbesserung von klinischer Relevanz. (orig.)

  11. Surface imaging, portal imaging, and skin marker set-up vs. CBCT for radiotherapy of the thorax and pelvis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pallotta, Stefania; Bucciolini, Marta [Universita degli Studi di Firenze, Dipartimento di Scienze Biomediche Sperimentali e Cliniche, Florence (Italy); AOU Careggi, Sezione di Fisica Medica, Florence (Italy); Vanzi, Eleonora; Marrazzo, Livia [AOU Careggi, Sezione di Fisica Medica, Florence (Italy); Simontacchi, Gabriele; Paiar, Fabiola [AOU Careggi, Sezione di Radioterapia, Florence (Italy); Ceroti, Marco [ISPO, U.O. Epidemiologia Molecolare e Nutrizionale, Florence (Italy); Livi, Lorenzo [Universita degli Studi di Firenze, Dipartimento di Scienze Biomediche Sperimentali e Cliniche, Florence (Italy); AOU Careggi, Sezione di Radioterapia, Florence (Italy)

    2015-09-15

    The aim of this study was to compare surface imaging, portal imaging, and skin marker set-up in radiotherapy of thoracic and pelvic regions, using cone beam computed tomography (CBCT) data as the gold standard. Twenty patients were included in this study. CBCT, surface acquisition (SA), and two orthogonal portal images (PI) were acquired during the first four treatment sessions. Patient set-up corrections, obtained by registering the planning CT with CBCT, were used as the gold standard. Registration results of the PI and SA were evaluated and compared with those obtained with CBCT. The advantage derived from using SA or PI verification systems over a skin marker set-up was also quantified. A statistically significant difference between PI and SA (in favour of PI) was observed in seven patients undergoing treatment of the pelvic region and in two patients undergoing treatment of the thoracic region. The use of SA or PI, compared with a skin marker set-up, improved patient positioning in 50% and 57 % of the thoracic fractions, respectively. For pelvic fractions, the use of PI was beneficial in 73 % of the cases, while the use of SA was beneficial in only 45 %. Patient positioning worsened with SA, particularly along longitudinal and vertical directions. PI yielded more accurate registration results than SA for both pelvic and thoracic fractions. Compared with the skin marker set-up, PI performances were superior to SA for pelvic fractions while comparable results were obtained for thoracic fractions. (orig.) [German] Ziel dieser Studie ist der Vergleich der Patientenpositionierung mittels der 3-D/4-D-Erfassung der Patientenoberflaeche durch ein Abtastsystem, kV/MV-Verifikationsaufnahmen mit Hochenergiebildsystemen und Markierungen auf der Haut bei Bestrahlungen im Thorax- bzw. Beckenbereich. Als Goldstandard zum Vergleich dienten CBCT(''cone beam computed tomography'')-Aufnahmen. Die Studie basiert auf Untersuchungen an 20 Patienten. Es wurden

  12. Value of MRI in the diagnosis of stress urinary incontinence in the absence of organ descent; Beitrag der MRT in der Diagnostik der Stress-Harninkontinenz ohne begleitenden Descensus urogenitalis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beyersdorff, D.; Taupitz, M.; Fischer, T.; Hamm, B. [Humboldt-Univ., Berlin (Germany). Inst. fuer Radiologie; Tunn, R.; Rieprich, M. [Humboldt-Univ., Berlin (Germany). Klinik fuer Gynaekologie und Geburtshilfe

    2001-07-01

    To detect pathomorphological changes of the pelvic floor, the vagina, and the urethra by MR imaging in patients with stress urinary incontinence in the absence of organ descent compared with findings in 10 healthy controls. Materials and Methods: The study included 10 healthy controls and 38 patients with stage II urinary incontinence showing no urge symptoms but a pathological stress profile on urodynamic testing. The subjects underwent MR imaging with a phased-array coil at 1.5 T in addition to urodynamic testing and gynecological examination. The following sequences were used: axial and coronal PD-weighted TSE sequences with a FOV of 20 cm and a section thickness of 4 mm; axial STIR sequence. Sagittal T{sub 2}-weighted HASTE sequences were acquired during pelvic floor contraction, relaxation, and straining maneuvers. Results: In 22/38 cases pathomorphological changes were found by MR imaging. The pathomorphological changes were classified as lateral defects (n = 14) if the musculofascial connection between the levator muscle and the lateral vaginal wall or the butterfly shape of the vagina was absent and as central (n = 16) if changes were detected in the urethral wall. Defects of the pelvic floor muscles were detected in 8 cases. No underlying changes were identified in 16/38 cases. Conclusion: In cases of female urinary incontinence, MR imaging of the pelvic floor can detect pathomorphological changes, which are difficult to identify by clinical examination. MR imaging currently does not allow the detection of morphological changes in all forms of female urinary stress incontinence. (orig.) [German] In einer prospektiven Studie sollen mittels MRT pathomorphologische Veraenderungen des Beckenbodens, der Vagina und der Urethra bei Patientinnen mit Stress-Harninkontinenz (HI) ohne begleitenden Descensus urogenitalis im Vergleich zu Patientinnen ohne HI untersucht werden. Material und Methoden: 38 Patientinnen mit Stress-HI im Stadium II wurden zusaetzlich zur

  13. Neck posture and overall body design in sauropods

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    A. Christian

    2002-01-01

    Full Text Available The stress on the intervertebral discs in the necks of Brachiosaurus brancai, Diplodocus carnegii, and Dicraeosaurus hansemanni are calculated for various hypothetical neck postures. Assuming similar safety factors along the neck and a predominance of static or quasistatic forces, neck postures in which the stress is not more or less constant along the neck are rejected. The necks of two large and long-necked recent mammals, Giraffa camelopardalis and Camelus sp., are examined in the same way in order to test the method. The method is shown to be suitable for the reconstruction of the habitual posture of longnecked terrestrial vertebrates, even if the distribution of mass along the head and neck and the lever arms of the neck muscles and ligaments are only roughly estimated. Among sauropods, the neck posture differed considerably, being nearly vertical in Brachiosaurus brancai, but more horizontal in Dicraeosaurus hansemanni and especially in Diplodocus carnegii. Therefore, Brachiosaurus brancai appears to have been an extremely specialised high browser, whereas in Diplodocus carnegii and in Dicraeosaurus hansemanni the long neck permitted a large feeding volume. The constrast in neck posture is reflected in the overall body design, especially in tail and limb length. Für verschiedene Halsstellungen von Brachiosaurus brancai, Diplodocus carnegii und Dicraeosaurus hansemanni wurde der Druck auf den Gelenkknorpel der Zwischenwirbelgelenke berechnet. Halsstellungen, die nicht zu einem mehr oder weniger konstanten Druck entlang des Halses führten, wurden verworfen. Dabei wurden gleiche Sicherheitsfaktoren des Gelenkknorples sowie das Vorherrschen von statischen und quasistatischen Kräften entlang des Halses angenommen. Die Hälse zweier langhalsiger Säugetiere, Giraffa camelopardalis und Camelus sp., wurden in gleicher Weise analysiert, um die Methode zu überprüfen. Diese erwies sich als geeignet, die habituelle Halsstellung eines langhalsigen

  14. Power estimation on functional level for programmable processors

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    M. Schneider

    2004-01-01

    Full Text Available In diesem Beitrag werden verschiedene Ansätze zur Verlustleistungsschätzung von programmierbaren Prozessoren vorgestellt und bezüglich ihrer Übertragbarkeit auf moderne Prozessor-Architekturen wie beispielsweise Very Long Instruction Word (VLIW-Architekturen bewertet. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf dem Konzept der sogenannten Functional-Level Power Analysis (FLPA. Dieser Ansatz basiert auf der Einteilung der Prozessor-Architektur in funktionale Blöcke wie beispielsweise Processing-Unit, Clock-Netzwerk, interner Speicher und andere. Die Verlustleistungsaufnahme dieser Bl¨ocke wird parameterabhängig durch arithmetische Modellfunktionen beschrieben. Durch automatisierte Analyse von Assemblercodes des zu schätzenden Systems mittels eines Parsers können die Eingangsparameter wie beispielsweise der erzielte Parallelitätsgrad oder die Art des Speicherzugriffs gewonnen werden. Dieser Ansatz wird am Beispiel zweier moderner digitaler Signalprozessoren durch eine Vielzahl von Basis-Algorithmen der digitalen Signalverarbeitung evaluiert. Die ermittelten Schätzwerte für die einzelnen Algorithmen werden dabei mit physikalisch gemessenen Werten verglichen. Es ergibt sich ein sehr kleiner maximaler Schätzfehler von 3%. In this contribution different approaches for power estimation for programmable processors are presented and evaluated concerning their capability to be applied to modern digital signal processor architectures like e.g. Very Long InstructionWord (VLIW -architectures. Special emphasis will be laid on the concept of so-called Functional-Level Power Analysis (FLPA. This approach is based on the separation of the processor architecture into functional blocks like e.g. processing unit, clock network, internal memory and others. The power consumption of these blocks is described by parameter dependent arithmetic model functions. By application of a parser based automized analysis of assembler codes of the systems to be estimated

  15. Eine obligatorische longitudinale Ausbildung von Studierenden in 530 Grundversorgerpraxen [The new undergraduate mentoring program in 530 General Practioner's offices - A Mandatory Longitudinal Curriculum in Primary Care

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frey, Peter

    2009-05-01

    Grundversorger konnten 645 benötigte Praktikumsplätze innert zweier Jahre bereitgestellt werden. Die Entwicklung, das Konzept, die Implementierung und das Assessment dieser Praktika werden aufgezeigt.

  16. Possibilities for using a temperature-controlled pyrolysis method in order to determine the bonding form of mecury in soils and sediments; Moeglichkeiten der Anwendung eines temperaturgesteuerten Pyrolyseverfahrens zur Bestimmung der Bindungsform des Quecksilbers in Boeden und Sedimenten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Biester, H.

    1994-12-31

    Bindungsverhaltens des Quecksilbers in Boeden und Sedimenten. Die untersuchten Bodenproben stammen aus den Bereichen zweier Quecksilberlagerstaetten, verschiedener Kyanisierplaetze, einiger ehemaliger Spiegelfabriken und aus dem Bereich einer Chlor-Alkali-Elektrolyse. Die untersuchten Sedimente stellen eine Auswahl quecksilberbelasteter Proben aus Elbe, Rhein, Murg, dem Rio Sao Joao de Meriti (Brasilien) und einigen Baechen und Fluessen der Saar-Nahe-Senke dar. (orig./EF)

  17. Characterisation of hydrodynamic and biogeochemical processes in the bank filtrate and landward groundwater in the Torgau Basin of the Elbe valley by means of isotope analysis giving particular consideration to the origin and transformation of carbon and sulphur species; Isotopenanalytische Charakterisierung hydrodynamischer und biogeochemischer Prozesse in Uferfiltrat und landseitigen Grundwaessern der Torgauer Elbtalwanne unter besonderer Beruecksichtigung der Herkunft und Umwandlungen von Kohlenstoff- und Schwefelspezies

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mallen, G.

    2000-07-01

    Isotope studies were carried out in the catchment area of East Torgau waterworks in the Torgau Basin of the Elbe valley, focussing largely on two measuring profiles. The drinking water conveying wells lining the western bank of the Elbe in this area produce a mixture of bank filtrate and landward groundwater. The purpose of the study was to examine the flow and mixing processes of the waters and their constituents as well as the origin, transformation and fate of their exogenously or endogenously acquired constituents and in this way to clarify the complex succession of reactions and degradation processes in the aquifer as a function of the production rate of the catchment areas and the properties of the bank filtrate and landward groundwater. The time series analyses on the hydrochemistry and isotope ratios of the water (mainly {delta}{sup 18}O, {sup 3}H) and various constituents (mainly {delta}{sup 13}C{sub DIC} {delta}{sup 15}N{sub NO3} {delta}{sup 34}S{sub S04}) served to track time and space-related variations in the aquifer under the influence of the bank filtrate. This in turn permitted determining flow times and allowed a distinction between fluctuations attributable to the Elbe and those caused by admixture from the unsaturated and saturated zones and by redox reactions in the microbiologically highly active, barely permeable colmation zone (immediately below the river bed) and in the sandy aquifer below. [German] In der Elbtalwanne bei Torgau, wo die entlang des westlichen Elbufers angeordneten Trinkwasserfoerderbrunnen ein Gemisch aus Uferfiltrat und landseitigen Grundwaessern foerdern, wurden schwerpunktmaessig entlang zweier Messprofile im Einzugsgebiet des Wasserwerkes Torgau-Ost Isotopenuntersuchungen durchgefuehrt, um - Stroemungs- und Mischgungsprozesse der Waesser und Inhaltsstoffe sowie - Herkunft, Umwandlung und Verbleib der exogen und endogen eingetragenen Inhaltsstoffe und damit die komplexe Abfolge der Reaktions- und Abbauprozesse im Aquifer

  18. The method of the photoelectron spectroscopy for the observation of ultrafst processes in metals; Die Methode der Photoelektronenspektroskopie zur Beobachtung ultraschneller Prozesse in Metallen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heinz, Oliver

    2007-12-15

    dadurch erzeugt, dass Impulse eines Ti:Saphir-Lasersystems im infraroten Spektralbereich und einer Impulsdauer von 40 Femtosekunden frequenzvervielfacht werden. Fuer den Erfolg dieser Messmethode mit hoher Zeitaufloesung sind hohe Anforderungen sowohl an die Qualitaet der anregenden Laserimpulse als auch an die Ultrahochvakuum-Apparatur des Photoelektronenspektrometers unerlaesslich. Die wesentlichen Details dieser speziellen Anforderungen werden in dieser Arbeit ausfuehrlich diskutiert. Die Anregung der Metallprobe durch intensive und ultrakurze Laserimpulse unterschiedlicher Wellenlaenge fuehrte nach Auswertung der Photoemissionsspektren und nach Analyse der strukturellen Beschaffenheit der Metalloberflaeche zu einer Erweiterung bereits bestehender Erkenntnisse hinsichtlich der Photoemission bei simultaner Absorption zweier oder mehrerer Photonen. (orig.)

  19. Functional MRI of the pelvic floor. Method and references values; Funktionelle MRT des Beckenbodens. Methodik und Referenzwerte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lienemann, A.; Sprenger, D.; Reiser, M. [Klinikum Grosshadern, Muenchen (Germany). Inst. fuer Radiologische Diagnostik; Janssen, U.; Anthuber, C. [Klinikum Grosshadern, Muenchen (Germany). Frauenklinik

    2000-05-01

    Pressvorgangs mit Defaekation anhand zweier Referenzlinien bestimmt. Weitere 29, zuvor im Interobservertest validierte, knoecherne und muskulaere Kenngroessen wurden ausgemessen. Ergebnisse. Die funktionelle MRT konnte den Umfang der Lageveraenderungen der Beckenbodenorgane in allen Faellen dokumentieren. Die Beckenorgane traten in keinem Fall tiefer als die pubokokkzygealen Referenzlinie. Tiefe der physiologische Rektozele <2 cm. Bei den muskulaeren Kenngroessen konnten mit Ausnahme der Weite des Hiatus urogenitalis keine weiteren Anteile des M. levator ani ausreichend sicher bestimmt werden. Diskussion. Die funktionelle MRT kann als modular aufgebaute Untersuchung mit variabler Organkontrastierung und angepasster Schichtfuehrung den gesamten Beckenboden mit seinen Organen erfassen. Die an gesunden Probandinnen ermittelten Referenzwerte tragen dazu bei, pathologische Veraenderungen zu identifizieren. (orig.)

  20. Die anderen Ausdrucksweisen: subtile Offensiven Different Modes of Expression: Subtle Offensives

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ella Jasiowka

    2002-03-01

    Full Text Available Was passiert, wenn der „Herrscher des filmischen Blickes“ eine Frau ist? Anhand zweier jeweils sehr unterschiedlicher Beispiele „weiblicher“ Filmkunst zeigt die Autorin, dass es nötig ist, herkömmliche Interpretationsmuster zu überwinden, um dem Filmschaffen einzelner Künstler und Künstlerinnen auf den Grund zu gehen. Da es nicht die „feministische Kunst“ an sich gibt, muß man für das Werk so unterschiedlicher Künstlerinnen wie Sally Potter und Jane Campion jeweils unterschiedliche Schlüssel suchen, um ihnen gerecht zu werden. Dies tut Radkiewicz in ihrem Werk – aus feministischer Perspektive. Sie holt jeweils verschieden weit aus, wenn es darum geht, künstlerische Herkunft, Biographie, Vorbilder und Ziele der Künstlerinnen zu deren Werk in Bezug zu setzten. Ohne zu bahnbrechend neuen Erkenntnissen zu kommen, gelingt es ihr doch, ein komplexes Bild der von ihr behandelten Filmemacherinnen und den Filmen zu entwerfen, das einen umfassenden Gesamteindruck vermittelt. Die Kürze des Buches bringt dabei eine Konzentration mit sich, die zu einer Weiterbeschäftigung und Vertiefung einlädt.What happens if the filmmaker directing the audience’s gaze is a woman? Radkiewicz uses two very different examples of “female” film art to portray the two directions into which this kind of undertaking can lead. In so doing, she demonstrates that traditional methods of analysis no longer suffice to thoroughly examine the work of an artist. Since there is no neatly defined category of “feminist art,” one has to take into consideration different kinds of approaches in order to do justice to the work of film directors like Jane Campion and Sally Potter. Radkiewicz does exactly that in her work, and thus provides an analysis that is informed by a feminist perspective. She includes the filmmakers’ artistic trajectory, background, biography, and goals into her interpretation of Campion’s and Potter’s films. While Radkiewicz does

  1. Die Integration eines computerbasierten Anatomie-Lernprogramms im Curriculum der Ausbildung Medizinisch-technischer Assistenten der Fachrichtung Radiologie [The integration of a computer-based tutorial in anatomy into an educational curriculum for student radiographers/technicians

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Niewald, Marcus

    2009-11-01

    . Die Examensergebnisse jeweils zweier Jahrgänge vor und nach der Einführung des Programms wurden verglichen. Ergebnisse: Durch die Einführung des Programms konnten die Anatomiekenntnisse von MTA-Schülern bei gleichem Zeitaufwand deutlich verbessert werden. Schlussfolgerung: Durch gezieltes Üben derjenigen Elemente, die noch nicht ausreichend im Langzeitgedächtnis verankert sind, war eine effiziente und zeitsparende Art des Lernens möglich. Wichtig ist eine Einbettung des eLearning-Tools in den normalen Unterrichtsablauf. Die deutlich besseren Examensergebnisse nach Einführung unserer Anatomie-Lernplattform sprechen für die Richtigkeit des Konzeptes.

  2. High-dose rate brachytherapy of prostatic adenocarcinoma in combination with external beam radiotherapy. A long-term follow-up of the first 50 patients at one center

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lennernaes, B. [Dept. of Oncology, Sahlgrenska Univ. Hospital (Sweden); Holmaeng, S. [Dept. of Urology, Sahlgrenska Univ. Hospital (Sweden); Hedelin, H. [Kaernsjukhuset, Skoevde (Sweden)

    2002-10-01

    Aim: To report the long-term follow-up of 50 patients with prostatic adenocarcinoma (PAC) by high-dose rate brachytherapy in combination with external beam radiotherapy. Patients and methods: Between 1988 and 1995, 50 patients were treated with external beam radiotherapy delivered in 2 Gy fractions to a total dose of 50 Gy. Brachytherapy was delivered in two 10 Gy fractions. The mean follow-up time was 7.2 years. Results: 42 patients are alive and four patients have deceased of prostatic adenocarcinoma. Of the remaining patients, 40 have a PSA<1 ng/l. 41 patients were interviewed during the year 2000 and 91% of these were satisfied with the treatment. Four (8%) patients reported grade III/IV side effects. Ten of the 41 patients reported that they still had an erection allowing intercourse. Half of those who developed an erectile dysfunction did so in direct connection with the treatment. In the others erectile dysfunction developed gradually during the first 48 months after the treatment. Conclusion: The combined treatment gave an exceptionally good local control (86%). The method represents a promising curative treatment, but the effect can be double edged. The small number of patients in this study restricts a more conclusive statement concerning this treatment modality. (orig.) [German] Ziel: Monoinstitutioneller Erfahrungsbericht zur Behandlung des Prostatakarzinoms mit kombinierter externer und HDR-Brachytherapie. Patienten und Methoden: Von 1988 bis 1995 wurden 50 Patienten mit einem Prostataadenokarzinom kombiniert extern und interstitiell behandelt. Die perkutane Radiotherapie erfolgte bei einer Einzeldosis von 2 Gy bis zu einer Gesamtreferenzdosis von 50 Gy. Die Brachtherapie folgte mittels zweier HDR-Fraktionen von je 10 Gy. Die mediane Nachbeobachtungszeit betrug 7,2 Jahre. Ergebnisse: 42 Patienten sind am Leben, vier starben am Prostataadenokarzinom. Von den ueberlebenden Patienten haben 40 einen PSA-Wert <1 ng/l. 41 Patienten wurden waehrend des Jahres

  3. CT findings in acute small bowel diverticulitis; Computertomographie bei akuter Duenndarmdivertikulitis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ferstl, F.J.; Obert, R. [Radiologisch-Nuklearmedizinisches Zentrum (RNZ) am St. Theresienkrankenhaus Nuernberg (Germany)

    2004-02-01

    radiologische Verfahren gesichert werden, wobei die CT die Methode der Wahl darstellt. Das vorwiegend in Form von Kasuistiken beschriebene Spektrum der CT-Morphologie der akuten Duenndarmdivertikulitis variiert je nach Ausmass des Entzuendungsprozesses. Als typische CT-Befunde finden sich ein entzuendetes Divertikel, peridivertikulaere Fettgewebsinfiltrationen, extraluminale Luftansammlungen als Zeichen einer gedeckten Perforation und ein Wandoedem des betroffenen Duenndarmsegmentes mit vermehrter Distanzierung der Darmschlingen. In sehr seltenen Faellen kann auch ein Enterolith in einem entzuendeten Divertikel nachweisbar sein. An Komplikationen koennen Abszesse, Fisteln, ein Ileus und eine freie Perforation mit Peritonitis auftreten. Diagnostische Probleme bereitet die Duenndarmdivertikulitis von allem bei Lokalisation im terminalen Ileum und im Meckel-Divertikel. Zur Sicherung der computertomographischen Verdachtsdiagnose einer akuten Duenndarmdivertikulitis koennen ein Enteroklysma bzw. beim Meckel-Divertikel eine 99m-Technetium-Pertechnetat-Szintigraphie eingesetzt werden. Wir beschreiben die CT-Befunde zweier Patientinnen mit akuter Jejunumdivertikulitis und eines Patienten mit Meckel-Divertikulitis und vergleichen die Ergebnisse mit den Angaben aus der Literatur. (orig.)

  4. Cardiac dose-sparing effects of deep-inspiration breath-hold in left breast irradiation. Is IMRT more beneficial than VMAT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sakka, Mazen; Grabenbauer, Gerhard G. [Coburg Cancer Center, Department of Radiation Oncology, Coburg (Germany); Friedrich-Alexander University of Erlangen-Nuernberg, Faculty of Medicine, Erlangen (Germany); Kunzelmann, Leonie; Metzger, Martin [Coburg Cancer Center, Department of Radiation Oncology, Coburg (Germany)

    2017-10-15

    Mammakarzinom den Effekt der Radiotherapie in tiefer Inspiration auf die Herzbelastung im Vergleich zur freien Atmung zu zeigen. Des Weiteren sollten die Techniken der IMRT und der VMAT mit und ohne tiefe Inspiration verglichen werden. Insgesamt 25 konsekutiv eingeschlossene Patientinnen mit einem linksseitigen Mammakarzinom wurden nach brusterhaltender Operation einer CT-Simulation unterzogen. Datensaetze in tiefer Inspiration und freier Atmung (Atemmittellage) wurden ermittelt. Fuenf Patientinnen wurden wegen fehlender inspirationsabhaengiger Beweglichkeit der ventralen Thoraxwand nach DIBH-CT-Stimulation ausgeschlossen. Die uebrigen 20 Patientinnen erhielten eine normalfraktionierte Radiotherapie in DIBH-Technik. Fuer jede Patientin wurden vier verschiedene Bestrahlungsplaene generiert, jeweils ein IMRT- und VMAT-Plan in DIBH-Technik und Atemmittellage. Folgende Parameter wurden fuer den Planvergleich herangezogen: Dosisbelastung von Herz und linker Koronararterie (LADCA; mittlere und maximale Dosis, D25% und D45%), der ipsilateralen und kontralateralen Lunge (mittlere Dosis, D20%, D30%) sowie der kontralateralen Mamma (mittlere Dosis). Die prozentualen Dosisreduktionen an den Risikoorganen infolge der DIBH-Technik wurden sowohl fuer IMRT- als auch fuer VMAT-Plaene kalkuliert und fuer jede individuelle Patientin zwischen den einzelnen Plaenen verglichen. Die DIBH-Bestrahlung fuehrte zu einer signifikanten Reduktion der mittleren Dosis an Herz und LADCA, sowohl mit der IMRT- (Herz - 20 %, p = 0,0002; LADCA - 9 %, p = 0,001) als auch mit der VMAT-Technik (Herz - 23 %, p = 0,00003; LADCA - 16 %, p = 0,01) im Vergleich zur Bestrahlung in Atemmittellage. Die Dosis an der linken Lunge war durch die IMRT nicht signifikant veraendert, bei VMAT-Planung war die mittlere Dosis jedoch um - 4% reduziert (p = 0,0004). Zusaetzlich wurde infolge der DIBH-Bestrahlung im Vergleich zur Atemmittellage eine signifikant hoehere Dosis an der kontralateralen Mamma mit der IMRT (+ 14 %, p = 0

  5. Quo vadis radionuclid ventriclography (RNV)?; Quo vadis Radionuklidventrikulographie (RNV)?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoer, G.; Hertel, A.; Diehl, M. [Frankfurt Univ. (Germany). Zentrum der Radiologie

    1999-06-01

    ) Multiparameteranalyse aufzuzeigen, im Vergleich zur qualitativen Beurteilung der globalen linksventrikulaeren Funktion und Wandbewegungsstoerungen mittels Stressecho. Basierend auf einer Fragebogenaktion deutscher Zentren, lautet die Reihenfolge des Einsatzes der RNV wie folgt: Kardiomyopathie, Kardiotoxizitaetspruefung, koronare Herzerkrankung (KHK) - Prognose, Remodeling, Risikostratifikation - PTCA - Erfolg und Versagen - Klappenfehler (chronische Aortenklappeninsuffizienz), Herztransplantation (Beobachtung progredienter Vaskulopathien) und die Pruefung neuer herzwirksamer Arzneimittel. Die Unterschiede im Vergleich zu den Guidelines der Arbeitsgruppen in den USA werden herausgestellt, wobei eine Konsensuskonferenz in Deutschland noch fehlt. Einen Ausblick bietet die Kombination der PET-bestimmten Ejektionsfraktion zusammen mit EKG-getriggerter PET (GAPET) zur Quantifizierung der Funktion, regionalen Perfusion (Ischaemie) und vitalem Myokard (hibernating myocardium). Kontrolle der erfolgreichen Revaskularisation mit modernen Angioplastietechniken wie Stentimplantation und Laserangioplastie erfolgt heute vorwiegend mittels Echokardiographie, wobei beruecksichtigt werden sollte, dass die Sensitivitaet der Stressechokardiographie bei Mehrgefaesserkrankungen aequivalent zu nuklearmedizinischen Methoden ist, bei Eingefaesserkrankungen oder Mikroangiopathie (small vessel disease) - mit normaler Koronarangiographie - jedoch der Nuklearmedizin unterlegen ist. (orig.)

  6. MR-angiography of the lower extremities with automatic moving bed (``MobiTrak``) in comparison to i.a.DSA; MR-Angiographie der unteren Extremitaeten mit automatischer Tischverschiebung (``MobiTrak``) im Verglecih zur i.a.DSA

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Busch, H.P.; Hoffmann, H.G. [Bruederkrankenhaus Trier (Germany). Abt. fuer Radiologie; Metzner, C.; Oettinger, W. [Bruederkrankenhaus Trier (Germany). Abt. fuer Allgemeine-, Unfall- und Gefaesschirurgie

    1999-03-01

    Purpose: Comparison of the diagnostic information obtained by MRA using a moving bed (`MobiTrak`) with i.a.DSA for angiography of the lower extremities. Materials and Methods: In 20 patients, i.a.DSA and MRA were performed within a few days. The image quality and diagnostic information were evaluated by two radiologists and two surgeons. Results: The radiologists assessed the quality of MRA higher for 18%, for 79% image quality was equal, for 3% the quality was graded as lower in comparison to i.a.DSA. The surgeons found the quality of MRA higher for 16%, equal for 75% and lower for 9%. In all cases, MRA was sufficient for planning of further treatment. Conclusions: For examinations of the arterial vessels of the lower extremities, MRA with a moving bed (`MobiTrak`) can be used instead of i.a.DSA. The diagnostic information from MRA is sufficient for planning the further treatment. The advantages of MRA (no radiation, no i.a. puncture, no contrast medium with iodine) will lead to an increasing application of this method. (orig.) [Deutsch] Ziel: Pruefung der kontrastmittelgestuetzten MRA mit automatischer Tischverschiebung im Vergleich zur i.a.DSA bei der Darstellung der Becken-/Beingefaesse. Material und Methode: Bei 20 Patienten wurden innerhalb von wenigen Tagen eine i.a.DSA und eine MRA durchgefuehrt. Die Bildqualitaet wurde vergleichend von zwei Radiologen und zwei Gefaesschirurgen beurteilt. Ergebnisse: Von den Radiologen wurde in 18% der Gefaessgebiete die diagnostische Bildqualitaet der MRA im Vergleich zur i.a.DSA als besser, in 79% als gleichwertig und in 3% als geringer beurteilt. Unter den Gefaesschirurgen lagen die Werte bei 16% (besser), 75% (gleich), 9% (geringer). In saemtlichen Faellen war die Bildqualitaet der MRA fuer die Planung der weiteren Gefaessbehandlung ausreichend. Schlussfolgerung: Die technische Entwicklung (`MobiTrak`) erlaubt bei der Untersuchung der Becken-/Beingefaesse den Einsatz der MRA anstelle der i.a.DSA im Routinebetrieb. In

  7. Use of digital speech recognition in diagnostics radiology; Anwendung der digitalen Spracherkennung in der radiologischen Routine

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Arndt, H.; Stockheim, D.; Mutze, S. [Unfallkrankenhaus Berlin, Krankenhaus Berlin-Marzahn mit Berufsgenossenschaftlicher Unfallklinik e.V., Inst. fuer Radiologie (Germany); Petersein, J.; Gregor, P.; Hamm, B. [Universitaetsklinikum Charite, Medizinische Fakultaet, Humboldt-Univ. Berlin, Campus Charite Mitte, Inst. fuer Roentgendiagnostik (Germany)

    1999-11-01

    , Diktatlaenge, Zeitaufwand zur Kontrolle/Korrektur, Untersuchungsart und die Fehlerrate nach dem Erkennungsvorgang bei jedem Diktat erfasst. Korreliert wurde mit 625 durch die gleichen Untersucher konventionell geschriebenen Befunden. Ergebnisse: Nach dem einstuendigen Initialtraining lagen durchschnittliche Fehlerraten von 8,4-13,3% vor, die erste Adaptation des Spracherkennungssystems (nach neun Arbeitstagen) verringerte aufgrund der Lernfaehigkeit des Programms die durchschnittliche Fehlerrate auf 2,4-10,7%. Die 2. und 3. Adaptation ergab nur geringe Aenderungen der Fehlerrate. Der interindividuelle Vergleich der Entwicklung der Fehlerrate bei der gleichen Untersuchungsart zeigte die relative Unabhaengigkeit der Fehlerrate vom jeweiligen Nutzer. Schlussfolgerungen: Unter Betrachtung der ermittelten Ergebnisse kann das digitale Spracherkennungssystem SP 6000 als vorteilhafte Alternative zur Erstellung radiologischer Befunde beurteilt werden. Der Vergleich der Befundungsdauer des Schreibens mit der des Diktierens beweist die individuellen Unterschiede bei der Schreibgeschwindigkeit und damit einen Zeitvorteil des Befundens mittels Spracherkennung bei normaler Tastaturfertigkeit. (orig.)

  8. Novel Method to Assess the Risk of Dam Failure

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Qinli Yang

    2011-11-01

    hingegen die Landschaft in Baden. Darüber hinaus wurden 13 von 149 NHRB kürzlich renoviert und seit 2006 wurden 11 neue NHRB gebaut. Sowohl die geschätzte Gefahr als auch das Risiko sind im Vergleich zu den Parametern, die für die Hochwasserschutzinfrastruktur in Schottland gefunden worden sind, klein. Die Studie untersucht ein zeitsparendes Instrument zur Beurteilung des Dammzustandes, der Dammbruchgefahr und des Dammbruchrisikos. Die meisten NHRB in Baden haben relativ geringe Werte bezüglich des Dammzustandes, hohe Werte für Dammbruchgefahr und niedrige Werte bezüglich des Dammbruchrisikos im Vergleich zu NHRB in Schottland. Die Ergebnisse zeigen, dass Baden im Hochwasserschutz vorne liegt und daher dem Klimawechsel besser angepasst ist.

  9. Diagnostic imaging of aortic diseases; Bildgebende Diagnostik der Aortenerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nienaber, C.A. [Abteilung Innere Medizin, Kardiologie, Universitaetskrankenhaus Eppendorf, Hamburg (Germany); Kodolitsch, Y. von [Abteilung Innere Medizin, Kardiologie, Universitaetskrankenhaus Eppendorf, Hamburg (Germany)

    1997-05-01

    The aim of this overview is the comparison between noninvasive tomographic imaging modalities such as surface echochardiography, transesophageal echocardiography, X-ray computed tomography and magnetic resonance imaging with the previous gold standard angiography in the setting of acute and chronic aortic diseases. Methods: The groundwork for the comparison between various noninvasive modalities is the validation of findings with angiography or intraoperative and histopathological results. Results and conclusions: Nonivasive modalities such as transesophageal echocardiography, X-ray computed tomography and magnetic resonance imaging are suitable methods for reliable diagnosis or exclusion of aortic dissection both in the ascending and descending segment of the thoracic aorta. Ohter more rare pathologies of the aorta such as intramural hemorrhage as a precursor of dissection, aortic ulcers, aneurysms as well as congenital and posttraumatic lesions may also be subjected to transesophageal echocardiography or magnetic resonance imaging with excellent sensitivity and specificity; both techniques have also proven to be safe procedures in critically ill patients and have, in our view, replaced angiography for the diagnosis of acute aortic syndromes. Thus, in acute aortic diseases invasive angiographic procedures should be relegated to a complementary role, while transesophageal echocardiography, X-ray computed tomography (especially helical CT) in acute, and magnetic resonance imaging in chronic cases represent prefered diagnostic options. In addition to primary diagnostics the noninvasive approaches using transesophageal echocardiography and magnetic resonance imaging are superbly suitable for serial follow-up imaging in all forms of aortic pathology. (orig.) [Deutsch] Fragestellung: Ziel der Uebersicht ist der Vergleich nichtinvasiver diagnostischer Schnittbildverfahren wie Echokardiographie, transoesophageale Echokardiographie, Computertomographie und

  10. Dynamic MRI of the lumbar spine for the evaluation of microcirculation during anti-angiogenetic therapy in patients with myelodysplastics syndromes; Dynamische MRT der Lendenwirbelsaeule zur Beurteilung der Mikrozirkulation unter anti-angiogenetischer Therapie bei Patienten mit myelodysplastischen Syndromen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scherer, A.; Wittsack [Institut fuer Diagnostische Radiologie, Duesseldorf (Germany); Strupp, C. [Klinik fuer Haematologie, Onkologie und klinische Immunologie, Duesseldorf (Germany); Engelbrecht, V. [Institut fuer Diagnostische Radiologie, Duesseldorf (DE)] (and others)

    2002-02-01

    Material and Methods: In 20 healthy normal persons and 28 MDS patients a dynamic contrast-enhanced MRI (d-MRI) of the lumbar spine was performed. After the initial d-MRI-investigation 24 of the 28 MDS patients received an antiangiogenetic therapy with thalidomide. With an average of 4.2 months after the beginning of therapy a d-MRI-follow-up examination in 9 of these patients was performed. The amplitude and exchange-rate constant were calculated and a statistical comparison of these values between healthy persons and MDS patients as well as a correlation with the clinical course was executed. Results: Compared with the normal controls the MDS patients showed a higher amplitude (normal persons: 14.4{+-}5.2, MDS: 24.8{+-}8.1) and exchange-rate constant (normal persons: 0.124{+-}0.042, MDS: 0.136{+-}0.036). In 7 of 9 MDS patients undergoing thalidomide therapy a reduction of the amplitude and exchange rate constant values was evident in the d-MRI follow-up examinations. Clinically these patients showed a therapy response with complete or partial disease remission. (orig.) [German] Material und Methode: Bei 20 gesunden Normalpersonen und 28 MDS-Patienten wurde eine kontrastmittelunterstuetzte dynamische MRT (d-MRT) der LWS durchgefuehrt. Bei 24 der 28 MDS-Patienten wurde nach der initialen d-MRT-Untersuchung eine anti-angiogenetische Therapie mit Thalidomid begonnen. Durchschnittlich 4,2 Monate nach Therapiebeginn erfolgte bei 9 dieser Patienten eine d-MRT-Verlaufsuntersuchung. Anhand der Signalintensitaets-Zeit-Kurven der d-MRT wurden die Amplitude und Austauschratenkonstante berechnet und ein statistischer Vergleich der Werte zwischen Probanden und Patienten sowie eine Korrelation der klinischen Verlaufsparameter der MDS-Patienten mit den d-MRT-Ergebnissen durchgefuehrt. Ergebnisse: Bei den 28 MDS-Patienten wurden im Vergleich zu den Normalpersonen durchschnittlich hoehere Amplituden (Normalpersonen: 14,4{+-}5,2, MDS: 24,8{+-}8,1) und Austauschratenkonstanten

  11. Role of spiral CT in the diagnostic work-up of acute and chronic pulmonary embolism; Wo steht die Spiral-CT in der Stufendiagnostik der akuten und chronischen Lungenembolie?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kauczor, H.U.; Ries, B.G.; Heussel, C.P.; Roberts, H.C. [Mainz Univ. (Germany). Klinik fuer Radiologie

    1998-03-01

    With the more widespread availability of spiral CT scanners during the last five years spiral CT angiography of the pulmonary arteries has been etablished as an accurate test for acute and chronic pulmonary embolism. It is reliable in the direct visualization of thrombotic material down to the segmental level. In several studies, sensitivity and specificity of 80 to 100% as compared with pulmonary angiography were reported. Compared with scintigraphy and echocardiography, spiral CT more often provides a definite and certain diagnosis. In addition to the direct visualization of the emboli spiral CT shows vessel wall thickening as a sign of older emboli, infarction, pneumonia, pleural effusion. Differential diagnoses are depicted significantly more frequent compared with scintigraphy. In chronic thromboembolic disease spiral CT detects vessel wall alterations even more often than angiography. Additionally, spiral CT demonstrates typical changes due to pulmonary hypertension and right heart failure. Depending on the experience of the investigator and the local conditions, spiral CT is equally well suited for further work-up of indeterminate scintigraphic findings or as a primary screening tool for patients in whom pulmonary embolism is suspected. (orig./MG) [Deutsch] Mit zunehmender Verbreitung von Spiral-CT Geraeten hat sich die Spiral-CT-Angiographie der Pulmonalarterien in den letzten fuenf Jahren als eine verlaessliche Methode zur Diagnostik der aktuen und chronischen Lungenembolie etabliert. Sie erlaubt zuverlaessig den direkten Nachweis des thrombotischen Materials bis auf Segmentebene. In verschiedenen Studien werden Sensitivitaet und Spezifitaet im Vergleich zur Pulmonalisangiographie mit 80 bis 100% angegeben. Im Vergleich zu Szintigraphie und Echokardiographie ist oefter eine eindeutige und sichere Diagnose moeglich. Zusaetzlich zum direkten Thrombusnachweis zeigt die Spiral-CT Wandverdickungen als Zeichen aelterer Thrombembolien, Infarktpneumonien und

  12. CT osteodensitometry in the area directly adjacent to hip endoprotheses; CT-Osteodensitometrie in unmittelbarer Umgebung von Hueftendoprothesen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sokiranski, R. [Univ. Ulm (Germany). Radiologische Klinik und Poliklinik; Marienfeld, D. [Univ. Ulm (Germany). Radiologische Klinik und Poliklinik; Felsenberg, D. [Benjamin Franklin Univ., Berlin (Germany). Radiologische Klinik und Poliklinik; Rilinger, N. [Univ. Ulm (Germany). Radiologische Klinik und Poliklinik; Goerich, J. [Univ. Ulm (Germany). Radiologische Klinik und Poliklinik; Kalender, W. [Univ. Erlangen (Germany). Lehrstuhl fuer Medizinische Physik

    1996-11-01

    Metallartefakte erneut untersucht. Dadurch war ein Vergleich der Messungen mit und ohne Implantat sowie vor und nach MAR moeglich. Ergebnisse: Der Vergleich der Dichtemessung in der Versuchsgruppe ohne und mit Implantat vor MAR zeigte einen unerwarteten Korrelationskoeffizienten (KK) von r=0,975-0,977. Er stieg nach MAR auf r=0,987-0,992 bei 125 kV und auf r=0,989-0,991 bei 85 kV. Die Reproduzierbarkeit der Dichtemessungen hat fuer die Versuchsgruppen ohne Implantat und mit Implantat nach MAR einen Variationskoeffizienten (VK) von 1,16% bzw. 0.75%. Bei der manuellen ROI-Definition im Knochen liegt sie fuer die Dichtemessung bei einem VK=2,19%. Schlussfolgerung: Die Knochendichte kann in der Umgebung metallischer Implantate nach MAR verlaesslich und reproduzierbar bestimmt werden. (orig.)

  13. Inhomogeneities in cirrus clouds and their effects on solar radiative transfer; Inhomogenitaeten in Cirren und ihre Auswirkungen auf den solaren Strahlungstransport

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buschmann, N. [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Inst. fuer Atmosphaerenphysik

    2001-07-01

    Inhomogeneities in cirrus clouds have an important impact on radiative transfer calculations in climate models. Compared to homogeneous clouds, inhomogeneities within clouds decrease reflectivity and result in an increased transmission of solar radiation through the cloud towards the surface. A quantitative investigation of this effect is still to be done. In-situ and remote sensing data of 11 cirrus clouds are used to investigate horizontal inhomogeneities. The 3-dimensional radiative transfer model GRIMALDI is used to calculate radiative flux densities and absorption for a cloudy atmosphere. Comparisons between homogeneous and heterogeneous calculations show, that the homogeneous assumption can cause relative errors up to {+-} 30% for radiative flux densities and absorption especially for tropical cirrus clouds. Mid-latitude cirrus clouds with mean optical thickness smaller than 5 and minor inhomogeneity result in relative errors smaller than {+-} 10% for radiative flux density and absorption. A correction scheme is developed to account for horizontal inhomogeneity in optically thick cirrus clouds in homogeneous radiative transfer calculations. This way, for a known horizontal distribution of optical thickness, relative errors of radiative properties can be reduced to a maximum of {+-} 10%. (orig.) [German] Inhomogenitaeten in Cirrus-Wolken spielen insbesondere bei Strahlungstransportrechnungen in Klimamodellen eine bedeutende Rolle. Im Vergleich zur homogenen Wolkenbetrachtung verringern Inhomogenitaeten die Reflektivitaet der Wolken und fuehren zu einer hoeheren Transmission solarer Strahlung durch die Wolke zum Erdboden. Eine quantitative Untersuchung dieses Effekts steht allerdings bislang aus. Flugzeugmessungen sowie Fernerkundungsdaten von insgesamt 11 Cirrus-Wolken werden auf ihre horizontale Inhomogenitaet untersucht. Das 3-dimensionale Strahlungstransportmodell GRIMALDI wird fuer die Berechnung solarer Strahlungsflussdichten und Absorption in bewoelkter

  14. NiTi shape memory alloys coated with calcium phosphate by plasma-spraying. Chemical and biological properties

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Prymak, O.; Epple, M. [Institute of Inorganic Chemistry, University of Duisburg-Essen, D-45117 Essen (Germany); Bogdansk, D.; Esenwein, S.A.; Koeller, M. [Department of Surgery, BG Kliniken Bergmannsheil - Universitaetsklinik, Buerkle-de-la-Camp-Platz 1, D-44780 Bochum (Germany)

    2004-05-01

    Plates of superelastic nickel-titanium shape memory alloy (NiTi) were coated with calcium phosphate (hydroxyapatite) by high-temperature plasma-spraying. The porous layer of about 100 {mu}m thickness showed a good adhesion to the metallic substrate that withstood bending of the plate but detached upon cutting the plate. The biocompatibility was tested by cultivation of blood cells (whole blood and isolated granulocytes [a subpopulation of blood leukocytes]). As substrates, pure NiTi, plasma-spray-coated NiTi and calcium phosphate-coated NiTi prepared by a dip-coating process were used. The adhesion of whole blood cells to all materials was not significantly different. In contrast, isolated granulocytes showed an increased adhesion to both calcium phosphate-coated NiTi samples. However, compared to non-coated NiTi or dip-coated NiTi, the number of dead granulocytes adherent to plasma-sprayed surfaces was significantly increased for isolated granulocytes (p<0.01). (Abstract Copyright [2004], Wiley Periodicals, Inc.) [German] Bleche aus superelastischer Nickel-Titan-Legierung (NiTi) wurden durch Hochtemperatur-Plasmaspritzen mit Calciumphosphat (Hydroxylapatit) beschichtet. Die Haftung der ca. 100 {mu}m starken poroesen Schicht auf der metallischen Unterlage ist so gut, dass das Blech gebogen werden kann. Das Schneiden des Bleches fuehrte allerdings zur Abloesung der Schicht. Die Biokompatibilitaet der beschichteten Bleche wurde im Zellkulturexperiment mit Blutzellen (Vollblut und isolierte Granulozyten, [eine Subpopulation von Blutleukozyten]) untersucht. Zum Vergleich wurden reines NiTi und Calciumphosphat-beschichtetes NiTi (hergestellt durch einen Tauchprozess) ebenfalls in der Zellkultur untersucht. Die Adhaerenz der Vollblutzellen an die Materialien war nicht signifikant unterschiedlich. Im Gegensatz dazu zeigten isolierte Granulozyten eine hoehere Adhaesion auf beiden Calciumphosphat-beschichteten NiTi-Proben. Die Anzahl von toten Granulozyten war auf

  15. Requirements of modernization strategies; Anforderungen an Erneuerungsstrategien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heinbuch, R. [Bayernwerk AG, Muenchen (Germany)

    1997-11-01

    Instrumentation and control contributed a major share to the current level of safety, economic efficiency, and availability of the German nuclear power plants. German NPPs occupy a top position in this respect at international level, but novel instrumentation and digital control technology alone will not guarantee further enhancements. Therefore, the owner/operators established carefully devised maintenance and modernization strategies in order to safeguard their NPPs top position in the long run. The German NPPs are the most thoroughly automated plants of the world. In addition to the sweeping modernization strategies recommended by the plant manufacturers, based on computer-supported control, alternative modernization strategies have been considered in the evaluation process. This approach provides for room for maneuvre, for manufacturers as well as managers responsible for risk and cost optimization, which is a major task in view of the changing regulatory framework in the electricity market. (orig./CB) [Deutsch] Die Leittechnik hat an der erreichten Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Verfuegbarkeit der deutschen Kernkraftwerke erheblichen Anteil. Die im weltweiten Vergleich erreichten Spitzenpositionen unserer Kernkraftwerke koennen auch durch neue digitale Leittechniksysteme nicht mehr gesteigert werden. Wesentliches Ziel der Betreiber ist deshalb, diese Positionen durch sorgfaeltige Erhaltungs- und Erneuerungsstrategien auch langfristig sicherzustellen. Die deutschen Kraftwerke sind die am umfassendsten automatisierten Anlagen der Welt. Neben den von den Herstellern empfohlenen umfassenden Erneuerungsstrategien, auf der Grundlage rechnerbasierter Leittechnik, wurden alternative Erneuerungsstrategien in die Bewertung mit einbezogen. Hierdurch wurden Handlungsspielrueme geschaffen, fuer eine groessere Herstellerunabhaengigkeit und fuer die erforderliche Risiko- und Kostenoptimierung, die vom kuenftigen Strommarkt erzwungen werden. (orig./DG)

  16. Akzeptanz, Lernprozess und Lernerfolg in virtuellen Seminaren: Wirkungsanalyse eines problemorientierten Seminarkonzepts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nicolae Nistor

    2005-09-01

    Full Text Available Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit der Wirkung eines problemorientierten virtuellen Seminarkonzepts, das integraler Bestandteil des regulären Studienangebots der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Virtuellen Hochschule Bayern ist. Zunächst werden die Gestaltungsprinzipien problemorientierter Lernumgebungen und deren Umsetzungsmöglichkeiten in virtuellen Seminaren erläutert. Zwei nach diesem Konzept gestaltete Seminare aus unterschiedlichen Domänen («Gestaltung und Evaluation problemorientierter Lernumgebungen» und «Einführung in das Wissensmanagement aus pädagogisch-psychologischer Perspektive» sollen vorgestellt werden. Zur Wirkungsanalyse dieser beiden Seminare werden die Akzeptanz, der Lernprozess und der Lernerfolg erhoben. Die Ergebnisse der Analyse weisen darauf hin, dass die Lernenden die virtuellen Seminare in hohem Masse akzeptieren. Ebenfalls positive Befunde können in Hinblick auf den Lernprozess (auf motivationaler, kognitiver und sozialer Ebene bescheinigt werden. Theoretisches Fakten- und Konzeptwissen sowie Anwendungswissen werden von den Lernenden nachweislich erworben. Letzteres zeigt im Vergleich zu Fakten- und Konzeptwissen jedoch auffallend höhere Scores, was Fragen hinsichtlich der Weiterentwicklung des Seminarkonzepts aufwirft.

  17. Performance data and optimisation of a Stirling refrigerator at temperatures below -30 C; Leistungsdaten und Optimierung einer Stirling-Kaeltemaschine bei Temperaturen der Kaeltebereitstellung unterhalb von -30 C

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mai, M.; Schikora, H.; Steimle, F. [Inst. fuer Angewandte Thermodynamik und Klimatechnik (IATK), Univ. GH Essen, Essen (Germany)

    2002-07-01

    In a BMWi-funded research project, a Stirling refrigerator was developed and tested at temperatures below -30 C. After some initial disappointments, optimisations were made, and the final product is fully competitive with conventional cold vapour refrigerators. The refrigerator is based on the Solo 161 Stirling engine, which is renowned for its high reliability in more than 100,000 hours of operation. [German] Im Rahmen eines BMWi-gefoerderten Forschungsvorhabens wurde eine Stirling-Kaeltemaschine entwickelt und bei Temperaturen der Kaeltebereitstellung unterhalb von -30 C experimentell untersucht. Diese auf dem Solo 161 Stirling-Motor basierende Kaeltemaschine erreichte jedoch zunaechst nicht die aufgrund von Simulationsrechnungen zu erwartenden Leistungsdaten. Durch die Analyse der Messwerte und deren Vergleich mit den Simulationsdaten konnten die Schwachstellen der ersten Konstruktion lokalisiert werden. Zahlreiche Optimierungsmassnahmen haben zu erheblichen Verbesserungen der Leistungsdaten gefuehrt. Der Guetegrad der entwickelten Stirling-Kaeltemaschine konnte um bis zu 30% gesteigert werden. So konnte erreicht werden, dass die Stirling-Kaeltemaschine bei einer Temperatur der Kaelteerzeugung von -40 C durchaus konkurrenzfaehig zu herkoemmlichen Kaltdampfkaeltemaschinen sein kann. Da die gesamte Grundmaschine vom Solo 161 Stirling-Motor uebernommen wurde, der seine Zuverlaessigkeit mit einer akkumulierten Laufzeit von ueber 100.000 Stunden bewiesen hat, kann auch bei der Kaeltemaschine von einer hohen Zuverlaessigkeit ausgegangen werden. (orig.)

  18. Freiheit und Geschlecht im neoliberalen Kontext Freedom and Equality in a Neoliberal Context

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Irene Dölling

    2008-11-01

    Full Text Available Freiheit und Gleichheit gehören in modernen Gesellschaften zu den gleichermaßen positiven wie unbestimmten Grundwerten. Die Autorinnen untersuchen in ihren Beiträgen, die in vier Schwerpunkte – Staat, Markt, Recht/Eigentum und Liebe/Sexualität – gegliedert sind, wie ‚Freiheit‘ im Kontext neoliberaler Transformationen auf eine im Vergleich mit der fordistisch organisierten Gesellschaft neue Weise diskursiviert, institutionalisiert und reguliert wird und wie sich dabei das Verhältnis von Freiheit und Geschlecht neu figuriert. Neben den Veränderungen in Geschlechterverhältnissen und praktizierten Geschlechterarrangements stehen die Möglichkeiten feministischer geschlechterpolitischer Interventionen im Mittelpunkt des Interesses.In modern societies freedom and equality belong to those core values that are positive as well as vague. The authors examine how, in the context of neoliberal transformations, ‘freedom’ becomes discursive, institutionalized, and regulated in new ways in comparison to those societies organized according to Fordism and how this reconfigures the relationship between freedom and equality. The contributions are divided into four themes: state, market, law/ownership, and love/sexuality. Of central interest to the study are the transformations in gender relations and gender arrangements in practice as well as the possibilities for feminist gender-political interventions.

  19. Untersuchung perturbativer und nichtperturbativer Struktur der Momente hadronischer Ereignisformvariablen mit den Experimenten JADE und OPAL

    CERN Document Server

    Pahl, Christoph Johannes

    2007-01-01

    In Hadronproduktionsdaten der e+e− - Vernichtungsexperimente JADE und OPAL messen wir die ersten f¨unf Momente von zw¨olf hadronischen Ereignisformvariablen bei Schwerpunktsenergien von 14 bis 207GeV. Aus dem Vergleich der QCD NLO-Vorhersage mit den mittels MC-Modellen um Hadronisierung korrigierten Daten erhalten wir den Referenzwert der starken Kopplung αs(MZ0) = 0.1254 ± 0.0007(stat.) ± 0.0010(exp.)+0.0009 −0.0023(had.)+0.0069 −0.0053(theo.) . F¨ur einige, insbesondere h¨ohere, Momente sind systematische Unzul¨anglichkeiten in der QCD NLO-Vorhersage erkenntlich. Simultane Fits an zwei Momente unter Annahme identischer Renormierungsskalen ergeben Skalenwerte von xμ=0.057 bis xμ=0.196 . Wir pr¨ufen Vorhersagen verschiedener nichtperturbativer Modelle. Aus der Single Dressed Gluon - N¨aherung ergibt sich eine perturbative Vorhersage in O(α5 s ) mit zu vernachl¨assigender Energiepotenzkorrektur, die den Mittelwert von Thrust auf Hadronniveau gut beschreibt mit αs(MZ0) = 0.1186 ± 0.0007(st...

  20. Erste Erfahrungen mit RDA an wissenschaftlichen Universalbibliotheken in Deutschland - Ergebnisse aus Fokusgruppengesprächen mit Katalogisierenden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heidrun Wiesenmüller

    2017-04-01

    Full Text Available Einige Monate nach dem Umstieg auf das neue Regelwerk "Resource Description and Access" (RDA wurden an 18 großen deutschen wissenschaftlichen Universalbibliotheken Fokusgruppengespräche mit Katalogisierererinnen und Katalogisierern durchgeführt. Die Katalogisierenden wurden u.a. befragt, wie sicher sie sich bei der Anwendung von RDA fühlen, was sie am neuen Regelwerk gut oder schlecht finden, wie sie den Aufwand im Vergleich zum früheren Regelwerk RAK einschätzen, welche Informations- und Hilfsmittel sie verwenden und wie sie zu den regelmäßigen Änderungen im Standard stehen. Der vorliegende Aufsatz dokumentiert die Ergebnisse der Gespräche.   Several months after the introduction of the new cataloging standard "Resource Description and Access" (RDA, focus-group interviews with catalogers were conducted at 18 large academic and state libraries in Germany. Among other things, the catalogers were asked how confident they feel in applying RDA, which aspects of the new cataloging code they like or do not like, how they estimate the expenditure of time in comparison to the former cataloging code RAK, which sources they use to get help or information, and what they think about the frequent changes to the new standard. The paper presents the results of these interviews.

  1. Sound design from the aspect of musical harmony; Sound-Design unter den Aspekten der Harmonielehre der Musik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alt, N.; Jochum, S. [FEV Motorentechnik GmbH und Co KG, Aachen (Germany)

    2003-01-01

    FEV's sound design strategy is based on proprietary vehicle interior and exterior noise simulation methods with an emphasis on achieving desired sounds with hardware solutions suitable for series production. This article discusses a new aspect of sound design: the comparison of musical harmonic theory with engine noises. From this, important new insights regarding noise characteristics that are objectively melodious in musical terms can be gained and transferred to the vehicle. The results presented here were obtained within an internal research project at FEV Motorentechnik. (orig.) [German] Die FEV-Entwicklungsstrategie zum Sound-Design basiert auf der bei FEV entwickelten Fahrzeuginnen- und Aussengeraeuschsimulation mit dem Schwerpunkt der Umsetzbarkeit von Wunschgeraeuschen in serienrelevante Hardwareloesungen. In diesem Beitrag wird ein neuer Aspekt des Sound-Design diskutiert: der Vergleich der Harmonielehre der Musik mit Fahrzeuggeraeuschen. Hieraus lassen sich wichtige neue Erkenntnisse fuer Geraeuschmerkmale, die aus musikalischer Sicht objektiv wohlklingend sind, ableiten und auf das Automobil uebertragen. Die hier vorgestellten Ergebnisse sind im Rahmen eines bei FEV Motorentechnik intern durchgefuehrten Forschungsvorhabens entstanden. (orig.)

  2. Criteria of validity in the measurement of shearing fracture toughness; Gueltigkeitskriterien zur Bestimmung von Scherbruchzaehigkeiten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hiese, W.

    2000-01-01

    The investigations aimed at the development of criteria for measuring valid shearing fracture toughness data K{sub IIc} in analogy to the measurement of mode-I fracture toughness K{sub Ie}. Details are presented, and practical recommendations are given. [German] Die Brucheigenschaften von Werkstoffen werden ueblicherweise unter Zugbeanspruchungsbedingungen (Mode-I) bestimmt. Im Anwendungsbereich der linear-elastischen Bruchmechanik bzw. des Kleinbereichsfliessens geschieht dieses in Form der Bruchzaehigkeit K{sub Ic}. Es existieren entsprechende Richtlinien zur Durchfuehrung des Tests sowie zur Registrierung und Auswertung der Daten. Diese Kriterien sind in Standards festgelegt. Empfehlungen zur Bestimmung der Bruchzaehigkeit K{sub IIc} unter ebener Scherbelastung (Mode-II) fuer Werkstoffe mit im wesentlichen linear-elastischem Verhalten existieren nicht. Im Rahmen dieser Arbeit werden durch den Vergleich der Groesse der plastischen Rissspitzenzonen im Verhaeltnis zu den Abmessungen von Probe bzw. Bauteil Kriterien zur Messung gueltiger Scherbruchzaehigkeiten K{sub IIc} analog zur Messung der Mode-I-Bruchzaehigkeit K{sub Ic} entwickelt. Der Groessenvergleich der plastischen Rissspitzenzonen fuer beide Beanspruchungsarten zeigt unter aequivalenten Beanspruchungen, d.h. K{sub II}=K{sub I}, dass bei Mode-II beanspruchten Rissen die plastischen Zonen groesser, aber die Differenzen in der Groesse der plastischen Zonen fuer die Zustaende ebener Spannung und ebener Dehnung kleiner sind als unter entsprechenden Mode-I-Beanspruchungen.

  3. Bionic energy system based on an air breathing chemoelectric converter (fuel cell) with biomass-derived glucose as hydrogen transfer medium and assessment of renewable glucose production; Bionisches Energiesystem auf der Basis eines luftatmenden chemoelektrischen Wandlers (Brennstoffzelle) mit Glucose aus Biomasse als Wasserstoffuebertraeger sowie Abschaetzung des Potentials an nachwachsender Glucose

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Radebold, R.; Radebold, W.

    2001-07-01

    The fundamental principles and thermodynamics of the biological energy system as well as the role of glucose and H{sub 2}O{sub 2} in the photosynthesis and breathing processes are briefly explained. Transposition of the principles in a bionic energy system is discussed, and resulting engineering aspects and advantages of a bionic energy system based on renewable biomass-derived glucose are shown and compared with conventional energy systems based on fossil fuels. The potential of inland production of suitable biomass is assessed. (orig./CB) [German] Funktion und Thermodynamik des biologischen Energiesystems sowie die Rollen von Glucose und H{sub 2}O{sub 2} in Photosynthese und Atmung werden kurz erlaeutert, ueber die Umsetzung dieser Prinzipien zu einem bionischen Energiesystem wird berichtet. Technische Konsequenzen und Vorteile eines bionischen Energiesystems mit Glucose aus nachwachsender Biomasse werden im Vergleich zum heutigen technischen Energiesystems mit fossilen Brennstoffen eroertert. Eine Schaetzung des heimischen Potentials an nachwachsender, fuer diese Zwecke geeigneter Biomasse wird vorgelegt: rund die Haelfte der heutigen Nutzenergie koennte ueber ein bionisches Energiesystem bereitgestellt werden. (orig.)

  4. Mechanized radiation testing of austenitic pipe welds. Testing of media filled pipes and determination of the flaw depth by tomosynthesis; Mechanisierte Durchstrahlungspruefung von Rundschweissnaehten. Pruefung mediengefuellter Rohrleitungen und Tiefenlagenbestimmung durch Tomosynthese

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ewert, U.; Redmer, B. [Bundesanstalt fuer Materialforschung und -pruefung (BAM), Berlin (Germany); Mueller, J. [COMPRA GmbH, Frechen (Germany); Trobitz, M. [Kernkraftwerke Gundremmingen Betriebsgesellschaft mbH, Gundremmingen (Germany); Baranov, V.A. [Institute for Introscopy, Tomsk (Russian Federation)

    1999-08-01

    A compact detection system was built for multi-angle inspection of pipes, consisting of a high-sensitivity radiometric line scanner and an ultrasonic manipulator. Improved flaw imaging quality is achieved with this system as compared to film radiography. Measurements have been carried out on site in a nuclear power plant and in a laboratory. Better flaw imaging quality was also achieved in the testing of water-filled pipes. Non-linear tomosynthesis was applied for processing and interpretation of measured data. The system delivers considerably better images of planary materials inhomogeneitites, (such as cracks and lack-of-bond defects). (orig./CB) [Deutsch] Eine hoch empfindliche radiometrische Zeilenkamera wurde mit einem Ultraschall-Manipulator zu einem Gesamtsystem aufgebaut und fuer Mehrwinkel-Inspektionen von Rohrleitungen angewandt. Bei der Inspektion von Rundschweissnaehten an Rohren mit ca. 8... 20 mm Wanddicke wurde eine Verbesserung der Bildqualitaet im Vergleich zur Filmradiographie erreicht. Diese Messungen wurden in einem Kernkraftwerk unter Vor-Ort-Bedingungen sowie im Labor ausgefuehrt. Ein signifikantes Ansteigen der Bildqualitaet wurde auch bei der Pruefung von wassergefuellten Rohren erzielt. Methoden der nicht-linearen Tomosynthese wurden fuer die Verarbeitung und Interpretation der gemessenen Projektionsdaten genutzt. Das entwickelte System gestattet eine erhebliche Verbesserung der Anzeige von planaren Materialinhomogenitaeten (z.B. Risse und Bindefehler). (orig./DGE)

  5. Use of hydrogeothermal resources - energy and environmental analysis; Nutzung hydrothermaler Erdwaermevorkommen - Energie und Umweltanalyse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kayser, M.; Kaltschmitt, M. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER)

    1997-12-01

    The usage of hydrothermal resources for providing low caloric heat is a promissing option for the reduction of energy related environmental effects. This is especially true due the fact that this technology is currently available from the technical point of view. With this background the aim of this paper is to analyze the changes of some key environmental figures fro an existing hydrothermal heating plant in comparison to a fossil fired heating plant. The full life-cycle, from the erection to disposal of these plants are taken into consideration. Based upon the results discussed some conclusions are drawn concerning the contribution of a heat production from hydrothermal resources for realizing an environmental and climatic more sound energy supply system in Germany. (orig.) [Deutsch] Die Nutzung hydrothermaler Erdwaermevorkommen zur Bereitstellung von Niedertemperaturwaerme wird als eine vielversprechende Moeglichkeit zur Reduktion der energiebedingten Umweltauswirkungen angesehen, zumal diese Option zwischenzeitlich technisch weitgehend betriebssicher verfuegbar ist. Vor diesem Hintergrund wird im folgenden exemplarisch an einer existierenden geothermischen Heizzentrale die Umweltentlastung im Vergleich zu einer Waermebereitstellung aus leichtem Heizoel und Erdgas unter Beruecksichtigung der Anlagenerrichtung und -entsorgung quantifiziert. Ausgehend davon werden Aussagen gemacht, inwieweit diese Technologie einen Beitrag zu einer umweltfreundlicheren und klimavertraeglicheren Energieversorgung in Deutschland leisten kann. (orig.)

  6. Der RANKL-Inhibitor als neue Therapie gegen Frakturen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Muschitz Ch

    2011-01-01

    Full Text Available Osteoporotische Frakturen stellen in den westlichen Industrienationen ein erhebliches Gesundheitsproblem dar, weil sie gravierende medizinische und ökonomische Folgen verursachen. Wissenschaftliche Erkenntnisse über die Regulation des Knochenstoffwechsels führten zur Entwicklung von Denosumab, einem neuartigen Wirkstoff zur Behandlung der postmenopausalen Osteoporose. Denosumab ist ein RANK-Ligand (RANKL- Inhibitor. Durch die Bindung von Denosumab an RANKL wird RANKL daran gehindert, seinen Rezeptor RANK auf der Oberfläche von Osteoklasten und deren Vorläuferzellen zu aktivieren. Durch die Unterbrechung der RANKL/RANK-Interaktion wird die Bildung, die Funktion und das Überleben der Osteoklasten inhibiert und dadurch sowohl die Knochenresorption im kortikalen als auch im trabekulären Knochen vermindert. Mehrere klinische Phase- 3-Studien mit Denosumab belegen die Verbesserung der Knochendichte bei Frauen mit postmenopausaler Osteoporose. In einer großen Phase- 3-Studie (FREEDOM-Studie bei fast 8000 Osteoporosepatientinnen wurde die fraktursenkende Wirkung von Denosumab 3 Jahre untersucht. Die Daten nach 3-jähriger Behandlung zeigen im Vergleich zu einer Behandlung mit Placebo eine signifikante Verringerung des Frakturrisikos um bis zu 68 %. Dabei erwies sich die Therapie insgesamt als gut verträglich.

  7. Renale Osteogystrophie - radiologische Diagnostik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kainberger F

    2001-01-01

    Full Text Available Die renale Osteodystrophie (ROD kann definiert werden als die Summe morphologischer Knochenveränderungen infolge des gestörten Kalzium-Phosphat-Stoffwechsels bei chronischer Niereninsuffizienz. Speziell in Österreich mit einer im internationalen Vergleich hohen Rate an Nierentransplantationen ist das radiologische Vollbild dieser Erkrankung heute nur mehr in seltenen Fällen zu sehen. Grundsätzliches Ziel der bildgebenden Diagnostik ist nicht so sehr die Primärdiagnose, sondern die gezielte Planung von Prophylaxe oder Therapie klinisch relevanter Komponenten. Als bildgebende Verfahren stehen neben konventionell-radiologischen Aufnahmetechniken die Osteodensitometrie und, zum Nachweis von Veränderungen der Nebenschilddrüsen, die Sonographie sowie die Szintigraphie zur Verfügung. Es werden vier empirisch abgeleitete radiologische Bildmuster, basierend auf den wichtigsten zugrundeliegenden Stoffwechselkomponenten, beschrieben: die malazische,