WorldWideScience

Sample records for vereinten nationen gegen

  1. Wie können Corporate Citizens voneinander lernen? : Ordonomische Anregungen für inter-organisationales Lernen im Global Compact der Vereinten Nationen

    OpenAIRE

    Hielscher, Stefan; Pies, Ingo; Beckmann, Markus

    2009-01-01

    "Der Global Compact der Vereinten Nationen versteht sich nicht als Regulierungsinitiative, sondern als freiwilliges Lern- und Dialogforum für Corporate Citizenship. Dieser Beitrag entwickelt Vorschläge, wie der Global Compact diesem Anspruch (noch besser) gerecht werden kann. Hier geht es um Strukturen in zweifacher Hinsicht: (a) Zum einen können Corporate Citizens besonders gut dann voneinander lernen, wenn sie sich über die strukturellen Bedingungen erfolgreicher - aber auch: fehlgeschlagen...

  2. United Nations conference of environment and development, held at Rio de Janeiro in June 1992. Documents. Agenda 21; Konferenz der Vereinten Nationen fuer Umwelt und Entwicklung im Juni 1992 in Rio de Janeiro. Dokumente. Agenda 21

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1994-12-31

    With the translation of Agenda 21 all the documents released in connection with the United Nations Conference of Environment and Development (UNCED) at Rio de Janeiro (June 1992) have now been made generally available also in the German language. Agenda 21, which in 40 chapters discusses the basic political platforms of environment-oriented sustainable development, is an action programme for the 21st century adopted at Rio by more than 170 states. The action programme contains detailed instructions as to the practices to be abandoned to prevent any further deteriorations as well as strategies to be adopted to gradually relieve the situation and to ensure a reasonable and sustainable exploitation of our natural resources. One important approach to this goal is that environmental issues are considered within a global context, thus being a prominent factor in all political spheres. The rules set up in this action programme are applicable to industrial and developing countries alike. It offers - in broad outline - prescriptions for the combatting poverty, control of overpopulation, reconciliation of commercial and environmental interests, disposal of refuse and chemicals, for climate, energy and agricultural policies as well as the ways in which industrial and developing countries could cooperate both financially and in terms of shared technologies. The bilateral and multilateral development policies of the Federal Government are largely based on Agende 21. (orig./HP) [Deutsch] Mit der Uebersetzung der Agenda 21 sind nunmehr alle Dokumente der Konferenz fuer Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen (UNCED) in Rio de Janeiro (June 1992) auch in deutscher Sprache der Oeffenlichkeit zugaenglich. Die Agenda 21, die mit ihren 40 Kapiteln alle wesentlichen Politikbereiche einer umweltvertraeglichen, nachhaltigen Entwicklung anspricht, ist das in Rio von mehr als 170 Staaten verabschiedete Aktionsprogramm fuer das 21. Jahrhundert. Mit diesem Aktionsprogramm werden

  3. Climate change. Important findings from the 4. fact finding report of the intergovernmental commission on climate change of the United Nations (IPCC); Klimaaenderung. Wichtige Erkentnisse aus dem 4. Sachstandsbericht des Zwischenstaatlichen Ausschusses fuer Klimaaenderungen der Vereinten Nationen (IPCC)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maeder, Claudia

    2009-12-19

    The Report covers the following topics: 1. anthropogenic climate change - since when do we know about it? 2. IPCC - the intergovernmental commission for climate change. 3. Assignable causes for climate change: changes of incoming solar radiation, changes of the reflected solar radiation, change of the heat radiation lost into space, aerosols, internal variability of the climate system. 4. Historical climate changes in long periods. 5. Development of the greenhouse gases in the atmosphere. 6. Observed climate changes. 7. Projections of future climate changes. 8. Consequences of climate change: consequences of the actual temperature increase, possible future consequences, freshwater resources and their management, ecosystems, agricultural production, coastal regions and low lying areas.

  4. Semiotik und Gegenübertragung: Differenzierung der Gegenübertragung anhand der Zeichentheorie von Charles S. Peirce

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rosmarie Barwinski

    2014-12-01

    Full Text Available Die Psychoanalyse hat sich von Beginn an mit den Begriffen Repräsentanz und Repräsentation beschäftigt (vgl. Kurthen, 2002. In den letzten Jahren sind vor allem präsymbolische Formen der Repräsentation in der theoretischen Auseinandersetzung in den Vordergrund gerückt (vgl. Beebe & Lachmann, 1994; Stern, 1998. Es liegt nahe, für die Differenzierung unterschiedlicher Formen der Repräsentation Konzeptualisierungen aus der Semiotik heranzuziehen. Eine Theorie, die sich besonders für das Verständnis unterschiedlicher Ebenen der Repräsentation eignet, ist die Zeichentheorie von Charles S. Peirce. Wie sie dazu genutzt werden kann, um die Gegenübertragung zu differenzieren, ist Inhalt der folgenden Überlegungen. Im Artikel wird von der Hypothese ausgegangen, dass die Gegenübertragung wesentlich durch die Form der Repräsentation geprägt wird, die das Entwicklungsniveau von Ich, Selbst und Objektbeziehungen des gestörten Persönlichkeitsanteils des Patienten aufweist.

  5. Rekombinante bovin-humane Parainfluenzaviren Typ 3 als Impfvektoren gegen nicht-virale Antigene

    OpenAIRE

    Schomacker, Henrick

    2008-01-01

    Bei bhPIV3 handelt es sich um ein bovines Parainfluenzavirus Typ 3 (bPIV3), dessen Ober-flächenproteingene gegen jene des humanen Parainfluenzavirus Typ 3 (hPIV3) ausgetauscht wurden. Dieses ursprünglich als experimenteller Impfstoff gegen hPIV3 entwickelte Virus wurde darüber hinaus als Impfvektor zur Expression anderer viraler Antigene verwendet. Im Rahmen der hier vorgestellten Arbeit wurden die ersten bhPIV3-basierten Vektoren für nicht-virale Antigene hergestellt und in einem ersten Vers...

  6. Adidas gegen Nike: Die Materialschlacht der WM-Ausrüster

    OpenAIRE

    Nufer, Gerd

    2014-01-01

    Am 12. Juni beginnt mit dem Eröffnungspiel Brasilien gegen Kroation die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Doch ein anderer Wettstreit begann schon viel früher: die Schlacht der Ausrüster. Adidas und Nike liefern sich einen erbitterten Kampf um Trikots und Schuhe der Stars. Fairness wird dabei oftmals nur klein geschrieben. Der vorliegenden Beitrag gibt einen Einblick in den "Krieg der Schuhe und Trikots".

  7. Submission under the United Nations framework convention on climate change and the Kyoto protocol 2012. National inventory report for the German greenhouse gas inventory 1990-2010; Berichterstattung unter der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen und dem Kyoto-Protokoll 2012. Nationaler Inventarbericht zum Deutschen Treibhausgasinventar 1990-2010

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2012-06-15

    All Parties listed in ANNEX I of the UNFCCC are required to prepare and submit annual National Inventory Reports (NIRs) containing detailed and complete information on the entire process of preparation of greenhouse gas inventories. The purpose of such reports is to ensure the transparency, consistency and comparability of inventories and support the independent review process. Pursuant to decision 15/CMP.1, as of 2010 all of the countries listed in ANNEX I of the UN Framework Convention on Climate Change that are also parties to the Kyoto Protocol must submit annual inventories in order to be able to make use of flexible mechanisms pursuant to Articles 6, 12 and 17 of the Kyoto Protocol. Together with the inventory tables, Germany submits a NIR, which refers to the period covered by the inventory tables and describes the methods and data sources on which the pertinent calculations are based. The report and the report tables in the Common Reporting Format (CRF) have been prepared in accordance with the UNFCCC guideline on annual inventories (FCCC/SBSTA/2006/9) and in accordance with the IPCC Good Practice Guidance (IPCC-GPG, 2000) and the IPCC Good Practice Guidance for Land Use, Land-Use Change and Forestry (IPCC-GPG LULUCF, 2003). The NIR contains a Part II, along with additional sub-chapters, that fulfill the expanded requirements under the Kyoto Protocol and the relevant obligations at the European level. Part I of the NIR presents, in Chapters 1 to 10, all the information relevant to the annual greenhouse-gas inventory. Chapter 1 provides background information about climate change and about greenhouse-gas inventories, as well as further information relative to the Kyoto Protocol. This section describes the National System pursuant to Article 5.1 of the Kyoto Protocol, which system is designed to aid and assure compliance with all reporting obligations with respect to atmospheric emissions and removals in sinks. In addition, this chapter describes the basic principles and methods with which the emissions and sinks of the IPCC categories are calculated, presents a short summary of key-category assessment and describes the Quality System for Emissions Inventories (QSE). The chapter concludes with sections on uncertainties analysis and completeness analysis. Chapter 2 provides a general overview of development of emissions of direct and indirect greenhouse gases and of removals of carbon dioxide in sinks. Chapters 3 to 9 present information about the individual source and sink groups. Along with general descriptions and information relative to the methods used, the sub-chapters also include information about pertinent uncertainties, quality assurance and quality control, recalculations carried out and planned improvements for relevant source and sink categories. The inventories, the National System and the Quality System for Emissions Inventories have all been further improved in keeping with the results of the reviews that have taken place in recent years. More-detailed information about recalculations, and information relative to the improvements and changes made with regard to the last greenhouse-gas inventory, is presented in Chapter 10. Part II of the NIR, in Chapters 11 to 16, presents the so-called 'Kyoto-NIR', in fulfillment of the expanded requirements for Kyoto reporting, and in keeping with the required organisation (annotated NIR). Chapter 11 contains all information relative to Kyoto reporting in the areas of land use, land-use changes and forestry (LULUCF), especially the definition of 'forest' chosen, details on the land-classification technique used and all information relative to selected activities pursuant to Arts. 3.3 and 3.4 of the Kyoto Protocol. Chapter 12 is devoted completely to accounting for Kyoto units, a process for which, in Germany, the German Emissions Trading Authority (DEHSt) is responsible. Chapters 13 and 14 provide an overview of changes made in the National System, and at the German Emissions Trading Authority, with the aim of ruling out the possibility of any undue influences on Kyoto reporting. Chapter 15 lists all the measures that Germany is taking to minimise negative impacts pursuant to Article 3 (14). Chapter 16 presents any required further information relative to Kyoto reporting. Annexes 1 through 7, in Chapters 17-23, contain more-detailed descriptions of key categories, of individual source categories, of the CO2-reference procedure, of completeness issues, of the National System and the Quality System, of the CSE emissions database and of uncertainties. More-detailed information about specific relevant issues is presented in the literature listed in Chapter 24. The Federal Environment Agency makes all calculations for the greenhouse-gas inventory and carries out all relevant compilation. Data on emissions and sinks in the land use, land-use changes and forestry sector have been provided by the Johann Heinrich von Thuenen Institute (vTI).

  8. Submission under the United Nations framework convention on climate change and the Kyoto protocol 2011. National inventory report for the German greenhouse gas inventory 1990-2009; Berichterstattung unter der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen und dem Kyoto-Protokoll 2011. Nationaler Inventarbericht zum Deutschen Treibhausgasinventar 1990-2009

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2011-06-15

    As a Party to the United Nations Framework on Climate Change (UNFCCC), since 1994 Germany has been obliged to prepare, publish and regularly update national emission inventories of greenhouse gases. In February 2005, the Kyoto Protocol entered into force. As a result, for the first time ever the international community of nations is required to implement binding action objectives and instruments for global climate protection. As a result of Europe's own implementation of the Kyoto Protocol, via the adoption of EU Decision 280/20041, these requirements became legally binding for Germany in spring 2004. The Secretariat of the Framework Convention on Climate Change has made submission of the inventory report a pre-requisite for performance of the agreed inventory reviews. Germany now presents its ninth National Inventory Report (NIR 2011), following its inventories for the years 1990 to 2009. This latest report covers the same period (1990 to 2009), and it describes the methods and the data sources on which the calculations are based. The report and the report tables in the Common Reporting Format (CRF) have been prepared in accordance with the UNFCCC guideline on annual inventories (FCCC/SBSTA/2006/9) and, as far as possible, in accordance with the IPCC Good Practice Guidance (IPCC-GPG, 2000) and the IPCC Good Practice Guidance for Land Use, Land Use Change and Forestry (IPCC-GPG LULUCF, 2003). This year, the NIR contains, for the first time, an additional Part II, along with additional sub-chapters in the existing part, in conformance with expanded requirements under the Kyoto Protocol and the relevant decisions at the European level. Part I of the NIR presents, in Chapters 1 to 10, all the information relevant to the annual greenhouse-gas inventory. Chapter 1 provides background information about climate change and about greenhouse gas inventories, as well as further information relative to the Kyoto Protocol. Chapter 2 provides a general overview of development of emissions of direct and indirect greenhouse gases and of storage of carbon dioxide in sinks. Chapters 3 to 9 present information about the individual source and sink groups. Along with general descriptions and information relative to the methods used, the sub-chapters also include information about pertinent uncertainties, quality assurance and quality control, recalculations carried out and planned improvements for relevant source and sink categories. More-detailed information about recalculations, and information relative to the improvements and changes made with regard to the last greenhouse-gas inventory, is presented in Chapter 10. Part II of the NIR, in Chapters 11 to 16, presents the so-called ''Kyoto-NIR'', in fulfillment of the expanded requirements for Kyoto reporting, and in keeping with the required organisation (annotated NIR). Chapter 11 contains all information relative to Kyoto reporting in the areas of land use, land use changes and forestry (LULUCF), especially the definition of ''forest'' chosen, details on the land-classification technique used and all information relative to selected activities pursuant to Arts. 3.3 and 3.4 of the Kyoto Protocol. Chapter 12 is devoted completely to accounting for Kyoto units, a process for which, in Germany, the German Emissions Trading Authority (DEHSt) is responsible. Chapters 13 and 14 provide an overview of changes made in the National System, and at the German Emissions Trading Authority, with the aim of ruling out the possibility of any undue influences on Kyoto reporting. Chapter 15 lists all the measures that Germany is taking to minimise negative impacts pursuant to Article 3 (14). Chapter 16 presents any required further information relative to Kyoto reporting. Annexes 1 through 7, in Chapters 17-23, presented more-detailed descriptions of key categories, of individual source categories, of the CO2-reference procedure, of completeness issues, of the National System and the Quality System, of the CSE emissions database and of uncertainties. More-detailed information about specific areas is presented in the literature listed in Chapter 24. (orig.)

  9. Protection of the climate in Germany. Second report presented by the Government of the Federal Republic of Germany according to the United Nations Agreement on Climatic Changes; Klimaschutz in Deutschland. Zweiter Bericht der Regierung der Bundesrepublik Deutschland nach dem Rahmenuebereinkommen der Vereinten Nationen ueber Klimaaenderungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1997-11-01

    This report is the second government report after the climate convention. It contains an inventory of emissions of relevance for the greenhouse effect and the states where they are stored (forest) plus a description of the government`s preventive measures to protect the climate. You can find emission scenarios and the projection to the years 2000, 2005, 2010 and 2020 and an assessment of the effects of the measures. (orig./SR)

  10. Submission under the United Nations framework convention on climate change and the Kyoto protocol 2012. National inventory report for the German greenhouse gas inventory 1990-2010; Berichterstattung unter der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen und dem Kyoto-Protokoll 2012. Nationaler Inventarbericht zum Deutschen Treibhausgasinventar 1990-2010

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2012-06-15

    All Parties listed in ANNEX I of the UNFCCC are required to prepare and submit annual National Inventory Reports (NIRs) containing detailed and complete information on the entire process of preparation of greenhouse gas inventories. The purpose of such reports is to ensure the transparency, consistency and comparability of inventories and support the independent review process. Pursuant to decision 15/CMP.1, as of 2010 all of the countries listed in ANNEX I of the UN Framework Convention on Climate Change that are also parties to the Kyoto Protocol must submit annual inventories in order to be able to make use of flexible mechanisms pursuant to Articles 6, 12 and 17 of the Kyoto Protocol. Together with the inventory tables, Germany submits a NIR, which refers to the period covered by the inventory tables and describes the methods and data sources on which the pertinent calculations are based. The report and the report tables in the Common Reporting Format (CRF) have been prepared in accordance with the UNFCCC guideline on annual inventories (FCCC/SBSTA/2006/9) and in accordance with the IPCC Good Practice Guidance (IPCC-GPG, 2000) and the IPCC Good Practice Guidance for Land Use, Land-Use Change and Forestry (IPCC-GPG LULUCF, 2003). The NIR contains a Part II, along with additional sub-chapters, that fulfill the expanded requirements under the Kyoto Protocol and the relevant obligations at the European level. Part I of the NIR presents, in Chapters 1 to 10, all the information relevant to the annual greenhouse-gas inventory. Chapter 1 provides background information about climate change and about greenhouse-gas inventories, as well as further information relative to the Kyoto Protocol. This section describes the National System pursuant to Article 5.1 of the Kyoto Protocol, which system is designed to aid and assure compliance with all reporting obligations with respect to atmospheric emissions and removals in sinks. In addition, this chapter describes the basic principles and methods with which the emissions and sinks of the IPCC categories are calculated, presents a short summary of key-category assessment and describes the Quality System for Emissions Inventories (QSE). The chapter concludes with sections on uncertainties analysis and completeness analysis. Chapter 2 provides a general overview of development of emissions of direct and indirect greenhouse gases and of removals of carbon dioxide in sinks. Chapters 3 to 9 present information about the individual source and sink groups. Along with general descriptions and information relative to the methods used, the sub-chapters also include information about pertinent uncertainties, quality assurance and quality control, recalculations carried out and planned improvements for relevant source and sink categories. The inventories, the National System and the Quality System for Emissions Inventories have all been further improved in keeping with the results of the reviews that have taken place in recent years. More-detailed information about recalculations, and information relative to the improvements and changes made with regard to the last greenhouse-gas inventory, is presented in Chapter 10. Part II of the NIR, in Chapters 11 to 16, presents the so-called 'Kyoto-NIR', in fulfillment of the expanded requirements for Kyoto reporting, and in keeping with the required organisation (annotated NIR). Chapter 11 contains all information relative to Kyoto reporting in the areas of land use, land-use changes and forestry (LULUCF), especially the definition of 'forest' chosen, details on the land-classification technique used and all information relative to selected activities pursuant to Arts. 3.3 and 3.4 of the Kyoto Protocol. Chapter 12 is devoted completely to accounting for Kyoto units, a process for which, in Germany, the German Emissions Trading Authority (DEHSt) is responsible. Chapters 13 and 14 provide an overview of changes made in the National System, and at the German Emissions Trading Authority, with the aim of ruling out the possibility of any undue influences on Kyoto reporting. Chapter 15 lists all the measures that Germany is taking to minimise negative impacts pursuant to Article 3 (14). Chapter 16 presents any required further information relative to Kyoto reporting. Annexes 1 through 7, in Chapters 17-23, contain more-detailed descriptions of key categories, of individual source categories, of the CO2-reference procedure, of completeness issues, of the National System and the Quality System, of the CSE emissions database and of uncertainties. More-detailed information about specific relevant issues is presented in the literature listed in Chapter 24. The Federal Environment Agency makes all calculations for the greenhouse-gas inventory and carries out all relevant compilation. Data on emissions and sinks in the land use, land-use changes and forestry sector have been provided by the Johann Heinrich von Thuenen Institute (vTI).

  11. Submission under the United Nations framework convention on climate change and the Kyoto protocol 2013. National inventory report for the German greenhouse gas inventory 1990-2011; Berichterstattung unter der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen und dem Kyoto-Protokoll 2013. Nationaler Inventarbericht zum Deutschen Treibhausgasinventar 1990-2011

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2013-05-15

    The following topics are dealt with: Trends of the greenhouse gases, energy production, industrial processes, solvents and other product application, agriculture, land usage and forestry, wastes and sewage. (HSI)

  12. Submission under the United Nations framework convention on climate change and the Kyoto protocol 2011. National inventory report for the German greenhouse gas inventory 1990-2009; Berichterstattung unter der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen und dem Kyoto-Protokoll 2011. Nationaler Inventarbericht zum Deutschen Treibhausgasinventar 1990-2009

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2011-06-15

    As a Party to the United Nations Framework on Climate Change (UNFCCC), since 1994 Germany has been obliged to prepare, publish and regularly update national emission inventories of greenhouse gases. In February 2005, the Kyoto Protocol entered into force. As a result, for the first time ever the international community of nations is required to implement binding action objectives and instruments for global climate protection. As a result of Europe's own implementation of the Kyoto Protocol, via the adoption of EU Decision 280/20041, these requirements became legally binding for Germany in spring 2004. The Secretariat of the Framework Convention on Climate Change has made submission of the inventory report a pre-requisite for performance of the agreed inventory reviews. Germany now presents its ninth National Inventory Report (NIR 2011), following its inventories for the years 1990 to 2009. This latest report covers the same period (1990 to 2009), and it describes the methods and the data sources on which the calculations are based. The report and the report tables in the Common Reporting Format (CRF) have been prepared in accordance with the UNFCCC guideline on annual inventories (FCCC/SBSTA/2006/9) and, as far as possible, in accordance with the IPCC Good Practice Guidance (IPCC-GPG, 2000) and the IPCC Good Practice Guidance for Land Use, Land Use Change and Forestry (IPCC-GPG LULUCF, 2003). This year, the NIR contains, for the first time, an additional Part II, along with additional sub-chapters in the existing part, in conformance with expanded requirements under the Kyoto Protocol and the relevant decisions at the European level. Part I of the NIR presents, in Chapters 1 to 10, all the information relevant to the annual greenhouse-gas inventory. Chapter 1 provides background information about climate change and about greenhouse gas inventories, as well as further information relative to the Kyoto Protocol. Chapter 2 provides a general overview of development of emissions of direct and indirect greenhouse gases and of storage of carbon dioxide in sinks. Chapters 3 to 9 present information about the individual source and sink groups. Along with general descriptions and information relative to the methods used, the sub-chapters also include information about pertinent uncertainties, quality assurance and quality control, recalculations carried out and planned improvements for relevant source and sink categories. More-detailed information about recalculations, and information relative to the improvements and changes made with regard to the last greenhouse-gas inventory, is presented in Chapter 10. Part II of the NIR, in Chapters 11 to 16, presents the so-called ''Kyoto-NIR'', in fulfillment of the expanded requirements for Kyoto reporting, and in keeping with the required organisation (annotated NIR). Chapter 11 contains all information relative to Kyoto reporting in the areas of land use, land use changes and forestry (LULUCF), especially the definition of ''forest'' chosen, details on the land-classification technique used and all information relative to selected activities pursuant to Arts. 3.3 and 3.4 of the Kyoto Protocol. Chapter 12 is devoted completely to accounting for Kyoto units, a process for which, in Germany, the German Emissions Trading Authority (DEHSt) is responsible. Chapters 13 and 14 provide an overview of changes made in the National System, and at the German Emissions Trading Authority, with the aim of ruling out the possibility of any undue influences on Kyoto reporting. Chapter 15 lists all the measures that Germany is taking to minimise negative impacts pursuant to Article 3 (14). Chapter 16 presents any required further information relative to Kyoto reporting. Annexes 1 through 7, in Chapters 17-23, presented more-detailed descriptions of key categories, of individual source categories, of the CO2-reference procedure, of completeness issues, of the National System and the Quality System, of the CSE emissions database and of uncertainties. More-detailed information about specific areas is presented in the literature listed in Chapter 24. (orig.)

  13. Submission under the United Nations framework convention on climate change and Kyoto protocol 2010. National inventory report for the German greenhouse gas inventory 1990-2008; Berichterstattung unter der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen und dem Kyoto-Protokoll 2010. Nationaler Inventarbericht zum Deutschen Treibhausgasinventar 1990-2008

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Strogies, Michael; Gniffke, Patrick (comps.)

    2010-06-15

    As a Party to the United Nations Framework on Climate Change (UNFCCC), since 1994 Germany has been obliged to prepare, publish and regularly update national emission inventories of greenhouse gases. In February 2005, the Kyoto Protocol entered into force. As a result, for the first time ever the international community of nations is required to implement binding action objectives and instruments for global climate protection. This leads to extensive obligations vis-a-vis the preparation, reporting and review of emissions inventories. As a result of Europe's own implementation of the Kyoto Protocol, via the adoption of EU Decision 280/20041, these requirements became legally binding for Germany in spring 2004. Pursuant to Decision 3/CP.5, all The purpose of such reports is to ensure the transparency, consistency and comparability of inventories and support the independent review process. The Secretariat of the Framework Convention on Climate Change has made submission of the inventory report a pre-requisite for performance of the agreed inventory reviews. Germany now presents its eighth National Inventory Report (NIR 2010), following its inventories for the years 1990 to 2008. This latest report covers the same period (1990 to 2008), and it describes the methods and the data sources on which the calculations are based. This year, the NIR contains, for the first time, an additional Part II, along with additional sub-chapters in the existing part, in conformance with expanded requirements under the Kyoto Protocol and the relevant decisions at the European level. Part I of the NIR presents, in Chapters 1 to 10, all the information relevant to the annual greenhouse gas inventory. Chapter 1 provides background information about climate change and about greenhouse gas inventories, as well as further information relative to the Kyoto Protocol. In addition, this chapter describes the basic principles and methods with which the emissions and sinks of the IPCC categories are calculated, presents a short summary of key-source assessment and describes the Quality System for Emissions Inventories (QSE). Chapter 2 provides a general overview of development of emissions of direct and indirect greenhouse gases and of storage of carbon dioxide in sinks. Chapters 3 to 9 present information about the individual source and sink groups. The inventories, the National System and the Quality System for Emissions Inventories have all been further improved in keeping with the results of the reviews that have taken place in recent years. More-detailed information about recalculations, and information relative to the improvements and changes made with regard to the last greenhouse-gas inventory, is presented in Chapter 10. Part II of the NIR, in Chapters 11 to 16, presents the so-called ''Kyoto-NIR'', in fulfillment of the expanded requirements for Kyoto reporting, and in keeping with the required organisation (annotated NIR). Annexes 1 through 7, in Chapters 17-23, presented more-detailed descriptions of key sources, of individual source categories, of the CO{sub 2}-reference procedure, of completeness issues, of the National System and the Quality System, of the CSE emissions database and of uncertainties. More detailed information about specific areas is presented in the literature listed in Chapter 24. The Federal Environment Agency makes all calculations for the greenhouse-gas inventory and carries out all relevant compilation. Data on emissions and sinks in the land use, land use changes and forestry sector have been provided by the Johann Heinrich von Thuenen Institute (vTI). (orig.)

  14. [Olaf Asendorf. Das Veto des Deutschen Ordens gegen die Erhöhung des Nikolaikirchturmes in Reval] / Paul Kaegbein

    Index Scriptorium Estoniae

    Kaegbein, Paul

    2006-01-01

    Arvustus: Olaf Asendorf. Das Veto des Deutschen Ordens gegen die Erhöhung des Nikolaikirchturmes in Reval. In: Asendorf: Mittelalterliche Türme im deutschordensland Preussen. Frankfurt am Main, Berlin, Bern, New York, Paris, Wien: Lang 1998. S. 105-109. Niguliste kiriku torni ehitusloost

  15. Physical water treatment against calcification and rust; Physikalische Wasserbehandlung gegen Kalk und Rost

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Burger, A [Hydrotec AG, Rehau (Germany). Forschung und Entwicklung

    1995-03-01

    In contrast to Germany, where the installation of small-sized, decentralised plants is still prefered, water supply companies in countries such as Denmark have already for some time successfully been using physical water treatment systems. Although the health and environmental benefits of this non-chemical method of water treatment are undisputed and its proper application is also economically beneficial, there is still a widerspread lack of information as to where such plants can be used. Consequently, older methods are often resorted to combatting calcification and rust. (orig.) [Deutsch] Waehrend in Laendern wie Daenemark physikalische Wasserbehandlungssysteme bereits seit laengerem erfolgreich von Wasserversorgungsunternehmen eingesetzt werden, ueberwiegt in Deutschland bislang der dezentrale Einbau meist kleinerer Geraete. Obwohl der Nutzen dieser Form chemiefreier Wasserbehandlung fuer Umwelt und Gesundheit ausser Frage steht, zudem bei richtiger Verwendung deutliche Kostenvorteile entstehen, besteht noch haeufig Unsicherheit ueber die Einsatzgebiete physikalischer Wasserbehandlungsgeraete. Dies fuehrt haefig dazu, beim Kampf gegen Kalk und Rost auf aeltere Verfahren zurueckzugreifen. (orig.)

  16. A dam against the Yangtse floods; Ein Bollwerk gegen die Fluten des Jangtse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sauer, H.D.

    1998-02-01

    China`s history has always been landmarked by fights against flooded rivers. Ever since the earliest dynasties, China`s leaders have attempted to control the devastating effects of floods. The new government carries out an unequalled programme of dam construction to control the forces of nature. The most gigantic of these is the ``Three Canyons Project`` on the Yangtse river. (orig.) [Deutsch] Chinas Geschichte ist gepraegt vom Kampf mit dem Wasser. Seit den fruehesten Dynastien haben die Herrscher im Reich der Mitte versucht, den verheerenden Ueberschwemmungen Einhalt zu gebieten. Mit einem weltweit beispiellosen Programm von Dammbauten versucht die Regierung nun, gegen die Naturgewalten die Oberhand zu gewinnen. Ein Vorhaben stellt dabei alle anderen in den Schatten: Das `Drei-Schluchten-Projekt` am Jangtse. (orig.)

  17. Milleniumentwicklungsziele. Bildung für Alle, Frieden, Kulturelle Vielfalt und Nachhaltigkeit

    OpenAIRE

    Wulf, Christoph

    2007-01-01

    Der Autor ruft die auf der 55. Generalversammlung der Vereinten Nationen 2000 formulierten Maßnahmenkatalog in Erinnerung, mit dem 2015 Armut und Not in der Welt halbiert werden soll. Dabei spielen die Themen Bildung für Alle, Friedenserziehung, kulturelle Vielfalt sowie Bildung zur Nachhaltigkeit eine besondere Rolle. (DIPF/Mar.)

  18. Kollektivismus, Individualismus und Persönlichkeit als Prädiktoren von Einstellungen gegenüber psychologischer Beratung - Ein Kulturvergleich zwischen deutschen und chinesischen Studierenden

    OpenAIRE

    Schmahl, Anne

    2007-01-01

    Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit einem Kulturvergleich zwischen deutschen (n=103) und chinesischen Studierenden (n=98) bezüglich ihrer Einstellungen gegenüber psychologischer Beratung. Als Prädiktoren der Einstellungen wurden hierbei zum einen die kulturelle Dimension Individualismus-Kollektivismus nach Hofstede (2005) und zum anderen das Fünf-Faktoren-Modell der Persönlichkeit (FFM) herangezogen. Der Einfluss der Persönlichkeit auf die Einstellungen gegenüber psychologischer...

  19. IT-Compliance nach COBIT: Gegenüberstellung zwischen COBIT 4.0 und COBIT 5

    OpenAIRE

    Klotz, Michael

    2014-01-01

    Mit der aktuellen fünften Version (COBIT 5) wurden grundlegende Erweiterungen und Änderungen des COBIT-Frameworks vorgenommen. Inwieweit sich dies auf das IT-Compliance-Verständnis und das Management von IT-Compliance ausgewirkt hat, wird in diesem Arbeitspapier untersucht. Hierzu werden die vierte und die fünfte Version von COBIT auf ihre compliance-relevanten Aussagen hin untersucht und vergleichend gegenübergestellt. Im Ergebnis weist COBIT 4.0 in seiner Struktur zahlreiche Inkonsistenzen ...

  20. And They Are Still Targeting: Assessing the Effectiveness of Targeted Sanctions against Zimbabwe Und sie sanktionieren weiter: Zur Wirksamkeit zielgerichteter Sanktionen gegen Simbabwe

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jan Grebe

    2010-01-01

    Full Text Available Targeted sanctions have been extensively used by states throughout history to achieve political objectives. This article examines the European Union’s and United States’ targeted sanctions against the Zimbabwean regime, which have been in place for several years. The central thesis of the article is that the sanctions are not effective and thus have failed to achieve the political objectives of both the European Union and the United States. Numerous violations of the travel ban and the financial restrictions have undermined the general effectiveness of the sanctions. A detailed analysis of each individual measure empirically supports the argument that the ineffectiveness of the sanctions has negatively influenced the achievement of the political objectives. In addition, by taking a closer look at Risa Brooks’ theory and discussing it in regards to the Zimbabwean sanctions, attention is drawn to the question of how to target authoritarian regimes. Seit Jahrzehnten sind zielgerichtete Sanktionen ein wichtiges Instrument der internationalen Politik. Der vorliegende Artikel untersucht die von der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten verhängten Sanktionen gegen das simbabwische Regime, die seit einigen Jahren wirksam sind. Zentrales Argument des Autors ist, dass diese Sanktionen bislang nicht effektiv waren und die damit verbundenen politischen Ziele daher nicht erreicht werden konnten. Zahlreiche Verstöße gegen das Reiseverbot und die Finanzrestriktionen haben die Wirksamkeit der Sanktionen untergraben. Eine empirische Analyse der einzelnen Sanktionsmaßnahmen unterstützt das Argument, dass die Ineffektivität der Sanktionen die Durchsetzung der politischen Ziele verhindert hat. Mit Blick auf die Theorie von Risa A. Brooks wird zudem der Frage nachgegangen, wie zielgerichtete Sanktionen gegen autoritäre Regime funktionieren können.

  1. Gene Expression Profiling on the Molecular Action of Danshen-Gegen Formula in a Randomized Placebo-Controlled Trial of Postmenopausal Women with Hypercholesterolemia

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Chi-Man Koon

    2013-01-01

    Full Text Available The Danshen-Gegen formula (DG is a traditional Chinese herbal formula which has long been used to treat cardiovascular disease. DG was found to be a cardiovascular tonic in our recent research. However, a comprehensive investigation of the molecular mechanism of DG in cardiovascular disease has not been performed. The aim of this study was to clarify the transcriptional profiling of genes modulated by DG on postmenopausal women by using DNAmicroarray technology. We obtained 29 whole blood samples both from DG-treated and placebo-treated subjects. Blood lipid profile and intima-media thickness (IMT were measured. Affymetrix GeneChip was used to identify differentially expressed genes (DEGs, followed by validation by the real-time PCR method. The results showed that DG-treated group has a significant improvement in IMT and lipid profile as compared to placebo-treated group. For the genomic study, the DG-treated group has a higher number of DEGs identified as compared to the placebo-treated group. Two important biological processes of “regulation of systemic arterial blood pressure by hormone” and “regulation of smooth muscle proliferation” have been identified by GePS in the DG-treated group. No significant biological process and cellular components were identified in the placebo-treated group. This genomic study on the molecular action of DG in postmenopausal women gathered sufficient molecular targets and pathways to reveal that DG could improve neointima thickening and hypertension.

  2. Compound to Extract to Formulation: a knowledge-transmitting approach for metabolites identification of Gegen-Qinlian Decoction, a traditional Chinese medicine formula

    Science.gov (United States)

    Qiao, Xue; Wang, Qi; Wang, Shuang; Miao, Wen-juan; Li, Yan-jiao; Xiang, Cheng; Guo, De-an; Ye, Min

    2016-01-01

    Herbal medicines usually contain a large group of chemical components, which may be transformed into more complex metabolites in vivo. In this study, we proposed a knowledge-transmitting strategy for metabolites identification of compound formulas. Gegen-Qinlian Decoction (GQD) is a classical formula in traditional Chinese medicine (TCM). It is widely used to treat diarrhea and diabetes in clinical practice. However, only tens of metabolites could be detected using conventional approaches. To comprehensively identify the metabolites of GQD, a “compound to extract to formulation” strategy was established in this study. The metabolic pathways of single representative constituents in GQD were studied, and the metabolic rules were transmitted to chemically similar compounds in herbal extracts. After screening diversified metabolites from herb extracts, the knowledge was summarized to identify the metabolites of GQD. Tandem mass spectrometry (MSn), fragment-based scan (NL, PRE), and selected reaction monitoring (SRM) were employed to identify, screen, and monitor the metabolites, respectively. Using this strategy, we detected 131 GQD metabolites (85 were newly generated) in rats biofluids. Among them, 112 metabolites could be detected when GQD was orally administered at a clinical dosage (12.5 g/kg). This strategy could be used for systematic metabolites identification of complex Chinese medicine formulas. PMID:27996040

  3. Möglichkeiten der Umsetzung einer Bildung für nachhaltige Entwicklung unter Verwendung kooperativer Lernformen im Geographieunterricht

    OpenAIRE

    Stange, Sarah

    2016-01-01

    „Ohne Nachhaltigkeit gibt es keine gute Zukunft“ betonte die Bildungsstaatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen in einem Interview Anfang Oktober (BMBF 2015). Sie erklärte weiter: „Und ohne Bildung bleibt Nachhaltigkeit nur eine Forderung.“ (ebd.) Genau zehn Jahre sind vergangen, seit die Vereinten Nationen die UN-Dekade für Bildung für nachhaltige Entwicklung, kurz BNE, ausriefen. Der Leitgedanken der Nachhaltigkeit sollte über die Bildung Eingang in die Alltagswelten finden. Nun ist die UN-D...

  4. Reform in Defence of Sovereignty: South Africa in the UN Security Council, 2007-2008 Reformen zur Verteidigung von Souveränität: Die Republik Südafrika im UN-Sicherheitsrat 2007-2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Paul-Henri Bischoff

    2009-01-01

    Full Text Available After 1994, South Africa became the sine qua non of an interna¬tionalist state, willing to promote cooperation amongst a plurality of actors, believing common interests to be more important than their differences. This raised the hopes of constitutionalists, and those who believed in the expansion of a liberal democratic peace. South Africa has acted out two seemingly contradictory roles: those of a reformer and those of a conserver. By 2007-2008 she had shifted towards the latter, conservative-reformist position. Thus, South Africa’s voting record at the General Assembly expressed her overriding concern to regionalise African issues and minimise the US and the West shaping political events. This brought her foreign policy into sharper relief. But while in some sense successful, it came at a price: a controversy about her surrendering her internationalism and principles on human rights for African unity and traditional sovereignty. But it also marked the arrival of South Africa in the world of international Realpolitik. Nach 1994 profilierte sich das neue Südafrika zunächst als internationalistischer Staat, gewillt, die Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen internationalen Akteuren zu fördern – im Glauben, wichtiger als alle Differenzen seien die gemeinsamen Interessen. In der Folgezeit übernahm der Staat in der internationalen politischen Arena zwei gegensätzliche Rollen und zeigte sich zwar reformorientiert, vertrat aber auch konservativere Positionen. Seit den Jahren 2007-2008 überwog zunehmend die konservative Rolle. Bei Abstimmungen in der Generalversammlung der Vereinten Nationen erwies sich deutlich, dass die Republik Südafrika überragendes Interesse an einer Regionalisierung afrikanischer Problembereiche hatte und an einer Minimierung der politischen Gestaltungsmacht der USA beziehungsweise des Westens. Damit erhielt die südafrikanische Außenpolitik ein klares Profil und konnte gewisse Erfolge erzielen

  5. Gegen sexismus- Gegen Rassismus. Two months after Colonia night

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Laura Guidi

    2016-03-01

    Full Text Available Two months later the thefts and sexual assaults on women carried out by groups of men in the German city of Cologne on New Year’s Eve, the article focuses on the Media debate about the subject: from the Islamophobic interpretations to the opinions expressed by both Western and Islamic feminists.

  6. Dispersive admicelle solid-phase extraction based on sodium dodecyl sulfate coated Fe3 O4 nanoparticles for the selective adsorption of three alkaloids in Gegen-Qinlian oral liquid before high-performance liquid chromatography.

    Science.gov (United States)

    Shi, Zhihong; Xu, Dan; Zhao, Xuan; Li, Xinghong; Shen, Huimin; Yang, Bing; Zhang, Hongyi

    2017-12-01

    A novel dispersive admicelle solid-phase extraction method based on sodium dodecyl sulfate-coated Fe 3 O 4 nanoparticles was developed for the selective adsorption of berberine, coptisine, and palmatine in Gegen-Qinlian oral liquid before high-performance liquid chromatography. Fe 3 O 4 nanoparticles were synthesized by a chemical coprecipitation method and characterized by using transmission electron microscopy. Under acidic conditions, the surface of Fe 3 O 4 nanoparticles was coated with sodium dodecyl sulfate to form a nano-sized admicelle magnetic sorbent. Owing to electrostatic interaction, the alkaloids were adsorbed onto the oppositely charged admicelle magnetic nanoparticles. The quick separation of the analyte-adsorbed nanoparticles from the sample solution was performed by using Nd-Fe-B magnet. Best extraction efficiency was achieved under the following conditions: 800 μL Fe 3 O 4 nanoparticles suspension (20 mg/mL), 150 μL sodium dodecyl sulfate solution (10 mg/mL), pH 2, and vortexing time 2 min for the extraction of alkaloids from 10 mL of diluted sample. Four hundred microliters of methanol was used to desorb the alkaloids by vortexing for 1 min. Satisfactory extraction recoveries were obtained in the range of 85.9-120.3%, relative standard deviations for intra- and interday precisions were less than 6.3 and 10.0%, respectively. Finally, the established method was successfully applied to analyze the alkaloids in two batches of Gegen-Qinlian oral liquids. © 2017 WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim.

  7. Inhibitor efficiency in long-time protection of steel tanks for the chemical surface preparation against local corrosion by process solutions containing hydrochloric acid; Inhibitorwirksamkeit beim Langzeitschutz von Stahlbehaeltern fuer die chemische Oberflaechenvorbereitung gegen oertliche Korrosion durch salzsaeurehaltige Prozessloesungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stieglitz, U.; Schulz, W.D. [Institut fuer Korrosionsschutz Dresden GmbH, Gostritzer Str. 61-63, D-01217 Dresden (Germany)

    2004-02-01

    H-Wert: 2,0-5,5) ist keine oertliche Korrosion entstanden, sondern Flaechenkorrosion. Im untersuchten Langzeitbereich sind Saeureinhibitoren gegen Flaechenkorrosion sehr gut wirksam (Hemmwerte bis 99%). (Abstract Copyright [2004], Wiley Periodicals, Inc.)

  8. Soundproofed exhaust system; Gegen stoerenden Abgasschall. Akustik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Paul-Faerber, M.

    2008-03-15

    Acoustic emissions of heating systems are a nuisance, especially the humming noise of big heating boilers and cogeneration units. Noise reduction measures, e.g. with exhaust sound absorbers, should be considered already in the projecting stage. (orig.)

  9. Sensors prevent theft; Sensoren gegen Langfinger

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hannen, Petra

    2012-07-01

    Solar farms are interesting objects not only for planners and investors but also for criminals intending theft. Operators attempt to prevent theft by different means. The contribution takes a look at four different countries.

  10. Gewalt gegen Frauen in gesellschaftlichen Transformationsprozessen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Regina Harzer

    2006-11-01

    Full Text Available Die Autorin analysiert, wie effektiv Frauen-Rechtsorganisationen nach dem Ende der Rassentrennung am Prozess gesellschaftlicher Veränderungen mitgewirkt haben. In der umfangreichen Studie wird das historische Material zur politischen Transformation präzise dokumentiert. Zentraler Untersuchungsgegenstand sind die Interdependenzen von Geschlechterkonstruktionen und geschlechtsspezifischer Gewalt. Als interdisziplinärer Forschungsbeitrag stellt die Studie eine fundierte empirische Grundlage dar, um neue Präventionsansätze im Rahmen der Gender-, Gewalt- und Rechtsforschung in Südafrika zu erarbeiten.

  11. Gegen das Vergessen arbeiten Working against Oblivion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sonja Hilzinger

    2001-03-01

    Full Text Available Der Sammelband widmet sich aus der Perspektive der Geschlechterforschung der Beschäftigung mit der gesellschaftspolitischen und pädagogischen Aufgabe, wie die Erinnerung an den Holocaust, an die Verfolgten, Widerständigen und Exilierten im kollektiven Gedächtnis unserer Gesellschaft zu verankern ist.From a gender studies perspective, the anthology engages the socio-political and pedagogical task of anchoring the Holocaust—its persecuted, its resistors and its exiled—in our societies’ collective memory.

  12. At designe danskhed: Forestillinger om nationen på danske pengesedler

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anders Ravn Sørensen

    2013-05-01

    Full Text Available To design Danishness: performances of the nation on Danish banknotes   In this article, I analyse four different banknote-design competitions that were hosted by Denmark’s National Bank (Nationalbanken between 1908 and 2007. The proposals for new banknotes have evoked different narratives about the national community, and I describe how these proposals were characterised by two opposing trends: one style alluded to a romantic national narrative by using ancient relics, barrows and classical landscapes to highlight a common history of origin; the other included more popular and commonplace motifs, such as foodstuff, industry and leisure activities. Historically, Nationalbanken has struggled to balance these different trends while preserving the notes’ legitimacy, and it has endeavoured to make the notes reflect contemporary Danish values. However, as the design processes unfolded over 100 years, the bank’s governors seemed to reconsider such ideas and, despite being given different suggestions, they have always chosen the most conservative iconography. I suggest that decision-makers within the bank have been reluctant to innovate banknote designs and make the notes reflect contemporary values, out of fear that such motives might jeopardise the trustworthiness of Danish paper currency. In maintaining this attitude, Nationalbanken has ultimately reinforced a romanticist narrative about the Danish nation.

  13. Against acts of nuclear terrorism; Gegen nuklearterroristische Handlungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heller, W.

    2007-12-15

    The Act on the International Convention of the United Nations of April 13, 2005 on Combating Acts of Nuclear Terrorism was promulgated in the German Federal Gazette and entered into force one day later. The Convention expresses the deep concern about the worldwide escalation of all kinds and manifestations of acts of terrorism. What was true in April 2005 (the year the UN convention was adopted) is even more true today. At the same time, however, the Convention recognizes the right of all nations to develop and use nuclear power for peaceful purposes, acknowledging their justified interest in the possible benefits of the peaceful uses of nuclear power. As the Convention was signed in German still during the term of office of the Red-Green government, this passage is a remarkable acceptance of the realities of the world and past peaceful uses of nuclear power in Germany. Whether or not the convention will become an effective instrument to be used against acts of nuclear terrorism and threats depends on its entering into force after deposition of 22 ratification documents, and on as many states as possible acceding to it. Irrespective of these aspects, action in the spirit of the Convention should be taken now, criminal law should be adapted, and international cooperation should be improved and strengthened. (orig.)

  14. Energy. Against the current; Energie. Gegen den Strom

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stellpflug, Juergen (comp.)

    2008-07-01

    This is a special issue 'Oeko-Test Spezial Energie' of Oeko-Test journal of 15 December 2008. It contains information on the following subjects: Builder-owners over 50: Passive buildings, the best way to prepare for old age; Floor heating systems: Floors that give you a good feeling; CO2 check: How to check a home from the basement to the roof; Insulating materials; Energy certificates - none is perfect; Energy consulting: detecting leaks; Energy saving with thermal insulation; Heating with wood; Radiators and radiator design; Internal thermal insulation: Better than nothing; Tiled stoves for thermal comfort; Combined heat and power generation for energy autonomy; New laws and ordinances: Energy conservation becomes obligatory; Solar energy: Big is beautiful; Solar energy: Public funding: Solar energy technology; Solar power generation: High yields but impending obstacles; Wall heating systems: Thermal comfort out of the wall; Integrated thermal insulation systems: Nothing to fear from the cold; Heat pumps: Getting heat into the house; Thermal engineering: High efficiency is advantageous. (orig.)

  15. Mit den Bürgerlichen gegen den Faschismus?

    DEFF Research Database (Denmark)

    Lammers, Karl Christian

    Undersøgelse af det tyske socialdemokrati SPD's holdning til og kamp mod fascisme og nationalsocialisme frem til 1933......Undersøgelse af det tyske socialdemokrati SPD's holdning til og kamp mod fascisme og nationalsocialisme frem til 1933...

  16. Legal claims against Belgian reactors?; Rechtsmittel gegen belgische Reaktoren?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Raetzke, Christian [CONLAR Consulting on Nuclear Law and Regulation, Leipzig (Germany)

    2016-06-15

    The Belgian reactors Tihange 2 and Doel 3 have been restarted in November 2015 after the problem of hydrogen flakes in the reactor pressure vessels had been investigated. The permission to restart has been the object both of critical statements by the German Federal Ministry of the Environment (BMUB) and of lawsuits filed with Belgian law courts by a group of German municipalities led by the city of Aachen and by the Land North-Rhine-Westphalia. According to a general principle of the law of nations, a state is not permitted to operate installations near its border, which cause significant environmental damage in a neighbouring state. However, it is not quite clear how this principle applies to the issue of potential accidents of nuclear power plants. According to the author, a tangible threat of an accident is required; mere doubts and concerns about the extent of safety margins are not sufficient.

  17. Radiant business. Hazards of international, illicit trafficking with nuclear materials; Strahlende Geschaefte. Gefahren des internationalen Atomschmuggels

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Attali, J.

    1996-03-01

    Since the Cold War has been terminated, public media increasingly come out with reports about cases of illicit trafficking with nuclear technology and nuclear materials. So far, the potential hazard has not been exploding into the big disaster, but imagine what may happen if uranium or plutonium falls into the hands of terrorists, fanatics, or Mafia-type organisations ? The author has been investigating into this problem on behalf of the Secretary General of the UN. He has been travelling all around the world in pursuit of information and indications, and now presents us with the essential results of his mission, compiled in this explosive report. (orig./HP) [Deutsch] Seit dem Ende des Kalten Krieges berichten die Medien immer haeufiger ueber Schmuggel von Atomtechnologie und spaltbarem Material. Bis heute ist uns eine Katastrophe erspart geblieben. Was geschieht aber, wenn Uran oder Plutonium in die Haende von Terroristen, Fanatikern oder mafiaaehnlichen Kartellen faellt? Der Autor ist im Auftrag des Generalsekretaers der Vereinten Nationen dieser Frage nachgegangen. Rund um die Welt fuehrten ihn seine Nachforschungen und Gespraeche. Die wichtigsten Ergebnisse aus seinem brisanten Bericht enthuellt er in diesem Buch. (orig./HP)

  18. Biomass utilisation seen against the background of AGENDA 21; Biomassenutzung vor dem Hintergrund der AGENDA 21

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schoenwiesner-Bozkurt, C. [efreso AG, Muenchen (Germany)

    2000-07-01

    From 3 to 14 June 1992 Rio de Janeiro was host to the largest conference that had ever taken place up to that point in human history, the United Nations Conference on Environment and Development (UNCED). One major programmatic outcome of the conference was the approval of Agenda 21. This document was signed by 179 states, but it is not binding under international law. Altogether AGENDA 21 comprises 40 chapters. The present paper draws on a selection of these chapters to exemplify the significance of energy production from biomass and its relationship with the goals of Agenda 21. The author has refrained from discussing the issue of climate and energy policy in a wider context, as this matter will undoubtedly already be known to the reader. [German] Zwischen dem 03. und 14. Juni 1992 fand in Rio die bis dahin groesste Konferenz der Menschheitsgeschichte statt. Die Konferenz der Vereinten Nationen ueber Umwelt und Entwicklung 'United Nations Conference on Environment and Development (UNCED)'. Als greifbares programmatisches Ergebnis der Konferenz wurde am Ende die Agenda 21 verabschiedet. Sie wurde von 179 Staaten unterzeichnet, ist aber voelkerrechtlich nicht verbindlich. Insgesamt umfasst die Agenda 21 40 Einzelkapitel. Beispielhaft soll anhand einiger Kapitel die Bedeutung und der Zusammenhang zwischen der energetischen Nutzung der Biomasse und den Zielen der Agenda 21 aufgezeigt werden. Bewusst wird hierbei der Themenbereich 'Klima- und Energiepolitik' nicht weiter betrachtet, da dieser Zusammenhang den Teilnehmern sicherlich bekannt ist. (orig.)

  19. Tying of payment of maximum permissible franchise fee by an electric utility holding a monopoly position to the conclusion of new franchise agreement is an infringement of sections 26, sub-sec. 2, 35, sub-sec. 1 GWB. Mannheim Regional Court, decision of 23 Nov. 1994 - 70 120/94 (Kart.); Koppelung der Zahlung der hoechstzulaessigen Konzessionsabgabe durch ein Elektrizitaetsversorgungsunternehmen mit Monopolstellung an den Abschluss eines neuen Konzessionsvertrages als Verstoss gegen Para. 26 Abs. 2, Para. 35 Abs. 1 GWB. LG Mannheim, Urteil vom 23.11.1994 - 7O 120/94(Kart.)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anon.

    1995-12-31

    If an electric utility holds a monopoly position in a local government district due to a valid demarcation agreement, its attempt to ty payment of the maximum permissible franchise fee to the local government to premature conclusion of a follow-up agreement for a term of 20 years is an infringement of section 26, sub-sec. 2 GWB (law against restraints on competition). The electric utility in this case is liable according to sections 26, sub-sec.2, 35, sub-sec. 1 GWB to pay compensation to the local government amounting to the difference between the maximum permissible franchise fees and the fees actually paid by the utility. (orig.) [Deutsch] Verfuegt ein Elektrizitaetsversorgungsunternehmen infolge eines bestehenden Demarkationsvertrages ueber ein Versorgungsmonopol auf dem Gebiet einer Gemeinde, so verstoesst sein Verhalten, die Zahlung der hoechstzulaessigen Konzessionsabgabe an diese Gemeinde an den vorzeitigen Abschluss eines neuen Konzessionsvertrages mit 20jaehriger Laufzeit zu koppeln, gegen Para. 26 Abs. 2 GWB. Das Versorgungsunternehmen ist in einem solchen Falle gemaess Para. 26 Abs. 2, 35 Abs. 1 GWB zum Ersatz des der Gemeinde entstandenen Schadens in Hoehe der Differenz zwischen den hoechstzulaessigen Konzessionsabgaben und den von dem Versorgungsunternehmen gezahlten Betraegen verpflichtet. (orig.)

  20. Barrierefreiheit zur Routine machen – Praxisfall: Digitale Bibliothek

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Baudisch

    2015-04-01

    Full Text Available Sechs Jahre sind vergangen seit Deutschland am 24. Februar 2009 die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen (BRK, die die volle Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft als Menschenrecht festschreibt, ratifizierte. Bereits seit 2002 gibt es in Deutschland ein Behindertengleichstellungsgesetz (BGG, den barrierefreien Zugang zu Informations- und Kommunikationstechnologien regelt die Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV. Aus Sicht des Gesetzgebers sind die Rahmenbedingungen gegeben, Barrierefreiheit gehört inzwischen zum gängigen Vokabular im öffentlichen und teils auch privatwirtschaftlichen Bereich. Längst möchte man meinen, es sei ein alter Hut, Barrierefreiheit als Kernanliegen zu thematisieren oder gar einzufordern. Dies betrifft auch den rasant wachsenden Bereich digitaler Medien, der Wissen und Bildung für jedermann verfügbar macht - oder machen sollte. Vor diesem Hintergrund stellen sich die Autoren der Frage, inwieweit Barrierefreiheit in den digitalen Angeboten wissenschaftlicher und öffentlicher Bibliotheken in Deutschland angekommen ist; ob diese Angebote tatsächlich von allen genutzt werden können. Ausgehend von rechtlichen Grundlagen und Normen werden Formate und Standards für barrierefreie Netzpublikationen an Beispielen diskutiert. Im Fokus stehen einerseits Werkzeuge zum Suchen und Finden digitaler Information (Kataloge und Rechercheoberflächen, andererseits Ausgabeformate digitaler Dokumente (wie XML, PDF, EPUB oder TEI. Den Abschluss bilden Empfehlungen für (Digitale Bibliotheken und deren Verbände, um Barrierefreiheit künftig zur Routine zu machen. Das Fazit: Barrierefreiheit muss gewollt, geplant und sinnvoll umgesetzt werden. Technische Komponenten sind ein wichtiger, doch meist erst der zweite Schritt.

  1. Das Internet als Medium für Demokratisierung und Verständnisbildung - Beispiel Bosnien-Herzegowina

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Reimann

    2002-10-01

    Full Text Available "Politik und Internet" ist ein weites Feld für praktische Anwendungsversuche wie für wissenschaftliche Begleitforschung geworden. Der Artikel untersucht, inwieweit Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT im allgemeinen und das "World Wide Web" im besonderen in einem vom Krieg zerrissenen Land wie Bosnien-Herzegowina im Sinne von "peacebuilding" für Demokratisierung und Verständigung zwischen den (ehemaligen Konfliktparteien eingesetzt werden können. Aus Ansätzen der Friedens- und Konfliktforschung, sowie der Informationswissenschaft werden dazu Kriterien abgeleitet, die für einen adäquaten Einsatz des Internets erfüllt sein sollten, bzw. aus denen abgeleitet werden kann, wie Internetangebote gestaltet sein sollten, damit sie entsprechend wirken können. Im empirischen Teil wird zunächst die Problematik des "Allgemeinen Zugangs" zum Internet in Bosnien-Herzegowina dargestellt, indem Daten zur Telekommunikationsinfrastruktur und zur Verbreitung und Nutzung des Internets gegeben und Projekte zur Verbesserung der Situation vorgestellt werden. Im weiteren werden die entwickelten Kriterien an ausgewählte IKT-Projekte und Internet-Homepages nationaler und internationaler Institutionen und Organisationen angelegt, die an Demokratisierung und Verständnisbildung beteiligt sind. Als Beispiel für "bad practice" wird die Homepage des "Office of the High Representative" der Vereinten Nationen dargestellt, da diese Website fast ausschliesslich in englischer Sprache gehalten und somit für bosnische Bürger nahezu unzugänglich ist. Als Beispiele für "good practice" - zumindest in bezug auf bestimmte Kriterien - können die Homepages der bosnischen Zentralbank, der "Mine Action Centers", sowie der OSZE Mission in Bosnien-Herzegowina gelten. Das im Bereich Bildung angesiedelte Projekt "D@dalos" deckt so gut wie alle entwickelten Kriterien ab; es ist konfliktlösungsorientiert und kann somit als ein echtes "Demokratisierungsprojekt" gelten

  2. Warm front against global warming. Energy saving in British manner; Warmfront gegen Klimaerwaermung. Energiesparen auf British

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bedal, Anna [DGS-Franken e.V. (Germany)

    2011-01-15

    Great Britain and in particular England played an important pioneering role during the industrialization. But little is generally heard according to the energy efficiency of the island. The contribution under consideration reports on energy political measures on the island.

  3. 22. IV avati Berliini Kunstiülikooli galeriis näitus "Alle Gegen Alles"

    Index Scriptorium Estoniae

    2004-01-01

    Osalevad Avangard, Raul Meel, Puhas Rõõm, Mare Tralla, Non Grata, Jaan Toomik, FLY, Erki Kasemets, Marliis Newsome, Tuupolev, Bille Neeve, Tuuliki Avango, Pink Punk, Egle Vesk, Raoul Kurvitz, Gert Hatsukov, Minna Hint ja Enn Tegova. Mari Sobolev pidas loengu eesti performance'i ajaloost ning Non Grata esitles oma töid. Valmistatakse ette Eesti Kunstiakadeemia ja Berliini Kunstiülikooli koostöö lepingut. 23. IV Open Space'i galeriis Taje Trossi kureeritud "Live Performance Nacht"

  4. Oil price induced gas acquisition contracts. Immune to price changes; Oelpreisindizierte Gasbezugsvertraege. Immun gegen Preisaenderungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Verhoeven, Meike [Soptim AG, Aachen (Germany)

    2012-10-15

    The gas price continues to be linked to the oil price. Gas utilities that must buy gas in these conditions and sell it at a fixed price incur considerable financial risk. Especially with long-term buying contracts, and especially for gas from Russia, producers insist on linking to the oil price. Gas utilities, on the other hand, had to stop to sell gas at a price linked to the oil price two years ago. Utilities attempt to protect themselves, e.g. via oil swaps. Professional portfolio management is necessary to cope with the risks and the highly complex processes involved.

  5. "Ein grosser Vorsprung gegenüber Deutschland" : Architekten auf der Bauhausausstellung von 1923 in Weimar

    NARCIS (Netherlands)

    Van Bergeijk, H.

    2013-01-01

    This article discusses the Dutch contribution to the International Architecture Exhibition that was part of the Bauhaus Manifestation in 1923. The Dutch architect J.J.P. Oud, together with the director of the school in Weimar, Walter Gropius, decided which architects would be asked to his own

  6. Legal protection against outline operating plans under mining law; Rechtsschutz gegen Rahmenbetriebsplaene im Bergrecht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmitz, Holger; Mausch, Marlen [Rechtsanwaltskanzlei Noerr LLP, Berlin (Germany)

    2011-03-15

    In the outline planning for a mining project the question of to what extent the interests of potentially affected surface owners must be taken into account at this early stage of project planning regularly arises. In this contribution the authors explain after a brief introduction to the subject the current jurisdiction of the Federal Administrative Court in respect of the corresponding legal requirements on the outline operating plants, the legal effects of the approval of an outline operating plan and the right of the surface owners to contest the operating plan approval. In addition the permissibility of the initial treatment of owner interests in subsequent special operating plans is described. It is evident that the binding effect of the outline operating plans on the one hand and the transfer of owner interests to special operating plans on the other conflict to a certain extent. (orig.)

  7. Nicht förderungswürdig. Weshalb die Evaluation der Exzellenzinitiative gegen deren Fortsetzung spricht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tilman Reitz

    2016-11-01

    Full Text Available Die deutsche Hochschulpolitik hat eine Verstetigung der Exzellenzinitiative auf den Weg gebracht. In Zukunft sollen nach einem Antragswettbewerb ca. fünfzig Exzellenzcluster und acht bis elf Exzellenz-Universitäten für jeweils sieben Jahre vom Bund gefördert werden. Grundlage der politischen Entscheidung ist die Evaluation der Exzellenzinitiative durch eine Expert_innenkommission(Imboden-Bericht. Der Beitrag kommentiert diesen Bericht kritisch und reflektiert problematische Folgen des Wettbewerbs um Fördermittel und ‚Exzellenz‘. Hohe Arbeitslasten, schlechte Betreuungsverhältnisse und die prekäre Lage im wissenschaftlichen Mittelbau an deutschen Hochschulen werden unterstrichen, die angestrebte vertikale Differenzierung des deutschen Hochschulsystems und die Forderung nach starken Hochschulleitungen kritisiert sowie die Verstärkung sozialer Ungleichheiten durch Elitehochschulen angesprochen. Schließlich wird die Grundsatzfrage gestellt, wieso es überhaupt Antrags- und Statuswettbewerbe geben muss.

  8. SERSO: Summer sun against winter ice; SERSO: Mit Sommer-Sonne gegen Winter-Glatteis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eugster, W J [Polydynamics Engineering, Zuerich (Switzerland); Hess, K [Polydynamics Engineering, Bremgarten-Bern (Switzerland); Hopkirk, R J [Polydynamics Engineering, Maennedorf (Switzerland)

    1997-12-01

    Road surfaces absorb energy from the incoming solar radiation in the summer months. The SERSO project was conceived to collect this energy, store it and reuse it during the following winter period to eliminate ice formation on those same road surfaces. The acronym SERSO (Sonnenenergierueckgewinnung aus Strassenoberflaechen) means `solar energy recuperation from road surfaces`. This pilot unit having been conceived, researched an applied to a bridge on the Swiss national expressway A8 near Daerligen on the south side of the lake of Thun was officially opened on 22nd August 1994. Heat exchanger tubes carrying a water/glycol heat transfer fluid were built into the roadbed on the bridge, covering a total area of some 1`300 m{sup 2}. In summer these collect heat from the exposed carriageways, which is then transported in a closed hydraulic circuit to the neighbouring cylindrical underground rock heat storage volume. Within a diameter of 31.5 m and a depth of 65 m heat is exchanged between the heat transfer fluid and the rock via an array of 91 borehole heat exchangers. The operation of the pilot plant has been accompanied by detailed measurement campaign, whereby a total of 132 sensors are interrogated by remote datalogger. The data consist of temperature measurements at several depths and positions both in the roadbed and in the rock storage volume, of energy fluxes in the hydraulic system and of relevant meteorological data. The experiences gianed during the first two years of operation have shown that sufficient heat can indeed be collected in summer to maintain the bridge free of ice during the following winter. Moreover the energy balances derived from the measurements in the low temperature rock heat store have confirmed the predicted storage efficiency. (orig./AKF) [Deutsch] cVerkehrsflaechen heizen sich im Sommer durch Sonneneinstrahlung stark auf. Diese Sommerwaerme zu sammeln, zwischenzuspeichern und im Winter zur Verhinderung von Glatteisbildung wieder zu nutzen bezweckt das Pilotprojekt SERSO (Sonnenenergierueckgewinnung aus Strassenoberflaechen) and einer Bruecke der A8 bei Daerligen am Thunersee. SERSO wurde am 22. August 1994 offiziell in Betrieb genommen. In der Brueckenfahrbahn sind auf einer Flaeche von 1`300 m{sup 2} Rohrregister eingebaut, in denen eine Waermetraegerfluessigkeit zirkuliert. Im Sommer transportiert diese die Waerme in einem unterirdischen, zylinderfoermig angelegten Felsspeicher mit einem Durchmesser von 31.5 m und einer Tiefe von 65 m. Das Gesamtvolumen betraegt mit den anrechenbaren Randgebieten und 55`000 m{sup 3}. Die Oberflaeche des Speichers ist waermegdeaemmt. Die Pilotanlage wird zusaetzlich mit einem umfangreichen Messprogramm mit 132 Messstellen (Belags- und Speichertemperaturen an verschiedenen Standorten und Tiefen, Kreislauftemperaturen und -mengen sowie Meteodaten) wissenschaftlich begleitet. Die ersten zwei Betriebsjahre haben gezeigt, dass dem Belag im Sommer genuegend Waermeenergie entzogen werden kann, um im Winter damit die Bruecke eisfrei zu halten. Die Bilanz der saisonalen Niedertemperaturspeicherung im Fels bestaetigt die im voraus berechneten Effizienzen. (orig./AKF)

  9. Werte, existentielle Schuld und Hilfsbereitschaft gegenüber Indios und landlosen Bauern in Paraguay

    OpenAIRE

    Schmitt, Manfred; Behner, Robert; Müller, Lothar; Montada, Leo

    1992-01-01

    Die Untersuchung ist eine Replikation vorangegangener Studien zur psychologischen Verarbeitung eigener Bevorteilung in Relation zur Benachteiligung anderer. 80 paraguayischen Studierenden wurden Benachteiligungsepisoden von landlosen Bauern (Campesinos) und Indianern geschildert. Die Probanden sollten anhand vorgegebener Reaktionsmöglichkeiten angeben, wie sie die geschilderten Benachteiligungen beurteilen (z.B. als wie ungerecht), welche Emotionen diese bei ihnen auslösen (z.B. Schuldgefühle...

  10. Nature un-protected. Natur ohne Schutz. Neue Oekostrategien gegen die Umwelt-Zerstoerung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Boelsche, J.

    1982-01-01

    In this book authors of the 'Spiegel' draw a picture of the worldwide destruction of nature - dying forests, poisoned seas, polluted rivers - and portray the West German ecologic movement from Grzimek to Greenpeace: sectarian dreamers in 'green shag', the strategies of radical underground militants forming a kind of 'Green Army Fraction', and the concepts of an ecologically-minded New Nature Protection. Jochen Boelsche, the publisher, outlines a model of 'free-and-ecological enterprise' - the last chance for man to stop ruinous exploitation of his life bases.

  11. Clean air. Measures against fine dust and nitrogen oxide; Luftreinhalteplanung. Massnahmen gegen Feinstaub und Stickstoffoxide

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2011-10-15

    Within the meeting of the Bavarian Environmental Protection Agency (Augsburg, Federal Republic of Germany) at 13th October, 2011, in Augsburg (Federal Republic of Germany), the following lectures were held: (1) Air pollution burden in Bavaria - Results from actual investigations (Juergen Diemer); (2) Winter spreading services: Reduction of particulate matter by means of CMA (Wolfgang Hafner); (3) Scenarios for the development of immission loads by NO{sub 2} at traffic-orientated air quality measuring stations in Bavaria (Frank Duennebeil); (4) Photocatalytic efficiency of titanium dioxide coatings in the reduction of the loading by nitrous oxides (Anja Baum); (5) Environmental zone Berlin (Martin Lutz); (6) Environmental zones in the Ruhr district (Cornelia Wappenschmidt); (7) Environmental zone Augsburg (Manfred Ertl); (8) Reduction of NO{sub x} by Euro 6 diesel passenger cars (Thomas Fortner); (9) (e)-Mobility leads to a new era. The next step in the evolution of the automobility (BMW Group); (10) Experience report on the FE project: 'Testing of diesel particle filters for the utilization in the inland navigation' (Torsen Mundt); (11) Reduction of the pollution burden by means of an ecological traffic control: Analysis and control of the pollution control by means of 'smart' IT solutions (Stefen Schaefer); (12) Emissions reductions at busses by means of SCRT upgrading (Detlef Plachta).

  12. Bioremediation of contaminated soil. Fighting hydrocarbons with microorganisms. Bioremediation verseuchter Boeden. Mit Mikroorganismen gegen Kohlenwasserstoffe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eiermann, D [Ebiox AG, Mikrobiologische Sanierungstechnologien, Sursee (Switzerland)

    1992-10-02

    Contaminated soil can either be dumped or burnt. Neither possibility constitutes an optimum, for these out-of-sight-out-of-mind techniques are expensive and present problems. An alternative could be a biological method which uses microorganisms for pollutant degradation. Their work done,the microorganisms die off and mineralize into material to be used further. (orig.).

  13. Kantische Antworten auf Kants kasuistische Fragen, die vollkommenen Pflichten gegen sich selbst betreffend

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eva Marta Eleonora Oggioni

    2017-06-01

    Full Text Available The paper engages with the Casuistic questions posed in the book on the Perfect Duties to Oneself, in the Metaphysical Principles of the Doctrine of Virtue of the Metaphysic of Morals. It investigates whether it is possible to identify Kant’s literal answers to the casuistic questions that Kant himself poses, concluding that it is not. Therefore, Kantian answers rather than Kant’s answers are discussed. The paper’s outcome supports a rigorist interpretation of Kant’s ethics.

  14. Strohmulch gegen Blattläuse im Gemüsebau

    OpenAIRE

    Siekmann, Gitta; Hommes, Martin

    2005-01-01

    One way to prevent the colonisation of crops by insect pests is to disrupt their host finding behaviour. As immigrating aphids alight on potential host plants using optical stimuli, this process can be manipulated by altering the contrast between plant and background. This study aims to test the aphid repelling properties of straw mulch in vegetables. We applied straw to broccoli, head lettuce, bush bean, vegetable broad bean and carrot. The trials were conducted in 2002 and 2003 at several ...

  15. Hitlers Rassenkrieg gegen die Sowjetunion und die baltischen Staaten / Björn M. Felder

    Index Scriptorium Estoniae

    Felder, Björn M.

    2011-01-01

    Hitleri kavandatud vallutussõja konkreetsed ettevalmistused algasid 1930ndate aastate keskel. Sellest sõltumatult olid Nõukogude Liidul imperialistlikud plaanid Lääne suunas, mida näitas Poola neljas jagamine 1939. aastal. Vaimuhaigete hävitamisest Baltimaades. Balti riikide elanikkonna osalemisest saksa natsionaalsotsialistide poolt organiseeritud massimõrvades. Rassiantropoloogilistest uuringutest, mis kogu maailmasõja perioodil. Natsionaalsotsialistide plaanidest Baltikumi elanikkonna suhtes

  16. The Neglected Economic Dimensions of ECOWAS’s Negotiated Peace Accords in West Africa Vernachlässigte ökonomische Dimensionen von ECOWAS-Friedensvereinbarungen in Westafrika

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kwesi Aning

    2011-01-01

    Full Text Available Since its first intervention in Liberia in December 1989, the Economic Community of West African States (ECOWAS has, in conjunction with the African Union (AU and the United Nations (UN, managed to resolve intrastate violence in Liberia, Sierra Leone and Côte d’Ivoire through its political and military interventions. One aspect of the work undertaken by the ECOWAS that has received little scholarly attention are the economic dimensions of the peace accords it has negotiated. To date, no scholarly work that we know of has focused on this aspect of ECOWAS peace initiatives. The same is true of other peace initiatives, such as those in Côte d’Ivoire, led by other actors. This paper seeks to bridge these scholarly lacunae by evaluating the economic dimensions of peace agreements in these three countries, and by examining how these agreements address the distribution and management of economic resources. We argue that because these conflicts were partially underpinned by the mismanagement of economic resources, the search for peace should necessarily include addressing economic issues at the negotiating table.Seit ihrer ersten Intervention in Liberia im Dezember 1989 ist es der Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten (Economic Community of West African States, ECOWAS – gemeinsam mit der Afrikanischen Union (AU und den Vereinten Nationen (VN – gelungen, durch politische und militärische Interventionen gewaltsame innerstaatliche Konflikte in Liberia, Sierra Leone und Côte d’Ivoire zu lösen. Den ökonomischen Dimensionen der von ECOWAS ausgehandelten Friedensvereinbarungen wurde bislang von wissenschaftlicher Seite wenig Aufmerksamkeit entgegengebracht; es gibt keine Forschungsarbeit, die diesen Aspekt der ECOWAS-Friedensinitiativen in den Fokus rückt. Das gilt auch für Friedensinitiativen anderer Akteure, zum Beispiel in Côte d’Ivoire. Mit dem vorliegenden Beitrag wird versucht, diese Forschungslücke zu überbrücken. Wir

  17. Cooperation with UNEP/IRPTC as a contribution to the implementation of the 'Agenda 21' action programme, chapter 19 in the field of information exchange on hazardous substances; Kooperation mit UNEP/IRPTC als Beitrag zur Umsetzung des Aktionsprogramms 'Agenda 21', Kapitel 19 im Bereich Informationsaustausch ueber gefaehrliche Stoffe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schock-Schmelzer, U.

    1999-09-01

    The United Nations 'Conference on Environment and Development' (Rio de Janeiro, June 1992) adopted the 'Agenda 21' action programme. Agenda 21, Chapter 19 'Environmentally Sound Management of Toxic Chemicals including the Prevention of Illegal International Traffic with Toxic and Dangerous Products' includes detailed instructions for activities for the improvement of chemical safety. As described in Programme Area C 'Information Exchange on Toxic Chemicals and Chemical Risks', international institutions responsible for the exchange of information on chemical risks are to be strengthened. The close cooperation between the Federal Environmental Agency and UNEP Chemicals (until 1995 UNEP/IRPTC (United Nations Environment Programme / International Register of Potentially Toxic Chemicals)) on the exchange of scientific and legal information on hazardous chemicals represents a direct and successful contribution to the implementation of Agenda 21, Chapter 19. UNEP Chemicals was supported in the area of data collection. In return, the noted data of UNEP Chemicals, which were elaborated in international cooperation, were made directly available to the Federal Environmental Agency. This cooperation with UNEP Chemicals represents an important contribution to the international exchange of data on hazardous chemicals. (orig.) [German] Die 'Konferenz der Vereinten Nationen fuer Umwelt und Entwicklung' (Rio de Janeiro, Juni 1992) verabschiedete das Aktionsprogramm 'Agenda 21'. Kapitel 19 der Agenda 21 'Umweltvertraeglicher Umgang mit giftigen Chemikalien einschliesslich der Verhinderung illegalen internationalen Handels mit giftigen und gefaehrlichen Produkten' enthaelt detaillierte Handlungsauftraege zur Verbesserung der Chemikaliensicherheit. Wie im Programmbereich C 'Informationsaustausch ueber giftige Chemikalien und Chemikalienrisiken' beschrieben, sollen internationale Zentren zum

  18. Radioimmunological detection of type-specific antibodies against polioviruses 1, 2 and 3 as well as the B4 Coxsackie virus. Radioimmunologischer Nachweis typenspezifischer Antikoerper gegen Poliovirus 1, 2 und 3 und gegen Coxsackievirus B4

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hartung Goetze, C.F.

    1985-06-27

    A simple radioimmunological procedure is described in which the qualitative and quantitative determination of serum antibodies against polioviruses 1, 2 and 3 and against the B4 Coxsackie virus is based on adsorption chromatography. It is comparable to the neutralisation test as regards sensitivity and specifity and has the additional advantage of being the faster, simplier and cheaper of those two methods. The radioactive labelling of the virsuses was achieved with types of 32 P or 3 H that had favourable half-lives and would thus permit the labelled compounds to be stored for prolonged periods of time. The immunological statuses and antibody titres of sera obtained from 45 female volunteers, where the vaccinations against polymyelitis had mostly been carried out by the oral route, showed remarkably little changes, which was evident from the fact that the proportion of study participants found to have antibodies against all three serological types was 91% in 1970 and still as large at 89% in 1983. When a total of 1016 sera were screened for Coxsackie virus B4, no age dependency could be determined for the age range between 5 and 35 years, nor were there any differences seen between the individual residential areas. (TRV).

  19. Marginal conditions for the insurance against fire events in waste incinerators; Randbedingungen fuer die Versicherung gegen Brandereignisse in Abfallverbrennungsanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weschenbach, Harry [VMD-Prinas GmbH, Essen (Germany)

    2012-11-01

    Insurance companies represent not only damage compensation systems, but also a worldwide financial services operating compensation of damages against the insurance premium. The insurance industry has adapted itself to the industrial development. The comprehensive risk management was supplemented increasingly. Especially in the case of damage prevention and fire fighting, the insurance industry falls back on the comprehensive risk management. The fire insurance companies have learned to evaluate fire risks more technically and economically and to impact the design concepts of fire fighting. Under these conditions, in the case of major industrial risks the fire insurance companies are willing to provide an extensive insurance coverage.

  20. Studies on allergic reactions after exposure to platinum compounds; Untersuchungen ueber allergische Reaktionen bei Exposition gegen Platinverbindungen (VPT 07A)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Merget, R; Schultze-Werninghaus, G [Berufsgenossenschaftliche Kliniken, Bergmannsheil - Universitaetsklinik, Medizinische Klinik und Poliklinik, Abt. fuer Pneumologie, Allergologie und Schlafmedizin, Bochum (Germany)

    1998-12-31

    The aim of the present study was to assess the allergic hazard potential of Pt-containing substances emitted from automotive catalytic converters for the population. This was done by determining exposure-effect relationships in subjects occupationally exposed to platinum compounds in a catalytic converter manufacturing company. The company had been deemed suitable because it could be assumed that the extensive technical industrial safety measures implemented there would make for a considerably reduced exposure to platinum compounds compared to, for example, a platinum separating plant. Exposure-effect relationships were determined on the basis of platinum measurements in a catalytic-converter-manufacturing plant and of a record of new sickness cases. [Deutsch] Ziel der Untersuchung war eine Risikoabschaetzung des Allergie-Gefaehrdungspotentials Pt-haltiger Automobilkatalysatoremittate fuer die Bevoelkerung durch Ermittlung der Expositions-Wirkungsbeziehung bei beruflich gegenueber Platinverbindungen Exponierten in einem Katalysatorfertigungsbertrieb. Der gewaehlte Katalysatorbetrieb war deshalb als geeignet betrachtet worden, weil durch weitgehende technische Arbeitsschutzmassnahmen eine wesentlich geringere Exposition gegenueber Platinverbindungen anzunehmen war als zum Beispiel in Platinscheidereien. Die Expositions-Wirkungsbeziehung sollte durch Platinmessungen in einem Katalysator-Betrieb und Erfassung der Haeufigkeit von Neuerkrankungen im Laengsschnitt definiert werden. (orig.)

  1. Protection against falldown from roofs during installation of photovoltaic facilities; Schutz gegen Absturz von Daechern bei der Montage von Photovoltaikanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lux, Reinhard [Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BGETEM), Koeln (Germany). Fachbereich Maschinen und Anlagen

    2010-07-15

    The increasing number of photovoltaic systems that are installed and must be maintained has brought about a higher number of accidents. In particular, accidents involving falls from roofs are very serious and often fatal. The contribution outlines the pertinent legal regulations and technical rules, prevents a systematik risk classification, and lists established and effective protection measures. (orig.)

  2. Studies on allergic reactions after exposure to platinum compounds; Untersuchungen ueber allergische Reaktionen bei Exposition gegen Platinverbindungen (VPT 07A)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Merget, R.; Schultze-Werninghaus, G. [Berufsgenossenschaftliche Kliniken, Bergmannsheil - Universitaetsklinik, Medizinische Klinik und Poliklinik, Abt. fuer Pneumologie, Allergologie und Schlafmedizin, Bochum (Germany)

    1997-12-31

    The aim of the present study was to assess the allergic hazard potential of Pt-containing substances emitted from automotive catalytic converters for the population. This was done by determining exposure-effect relationships in subjects occupationally exposed to platinum compounds in a catalytic converter manufacturing company. The company had been deemed suitable because it could be assumed that the extensive technical industrial safety measures implemented there would make for a considerably reduced exposure to platinum compounds compared to, for example, a platinum separating plant. Exposure-effect relationships were determined on the basis of platinum measurements in a catalytic-converter-manufacturing plant and of a record of new sickness cases. [Deutsch] Ziel der Untersuchung war eine Risikoabschaetzung des Allergie-Gefaehrdungspotentials Pt-haltiger Automobilkatalysatoremittate fuer die Bevoelkerung durch Ermittlung der Expositions-Wirkungsbeziehung bei beruflich gegenueber Platinverbindungen Exponierten in einem Katalysatorfertigungsbertrieb. Der gewaehlte Katalysatorbetrieb war deshalb als geeignet betrachtet worden, weil durch weitgehende technische Arbeitsschutzmassnahmen eine wesentlich geringere Exposition gegenueber Platinverbindungen anzunehmen war als zum Beispiel in Platinscheidereien. Die Expositions-Wirkungsbeziehung sollte durch Platinmessungen in einem Katalysator-Betrieb und Erfassung der Haeufigkeit von Neuerkrankungen im Laengsschnitt definiert werden. (orig.)

  3. Nuclear energy in the 21{sup st} century - free from nuclear danger myths

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Akimoto, Yumi [Mitsubishi Materials Corp. (MMC), Tokyo (Japan)

    2002-01-01

    rund 16-17% der Stromversorgung gedeckt. Dies entspricht z.B. dem Energieaequivalent der gesamten Erdoelfoerderung von Saudi Arabien und dem Iran im gleichen Zeitraum. Die ersten wesentlichen Schritte zur friedlichen Nutzung der Kernenergie weltweit wurden nach der 'Atoms for Peace' Rede des US-Praesidenten Dwight D. Eisenhower vor den Vereinten Nationen am 8. Dezember 1953 eingeleitet. Es folgten zwei Jahrzehnte intensiver Forschungs- und Entwicklungsarbeiten. Mit dem gewonnenen und weiter entwickelten Know-how haben Laender wie z.B. Frankreich und Japan unter dem Eindruck der zwei Erdoelpreiskrisen in den 70er Jahren ihre Programme zum Ausbau der Kernenergie erheblich intensiviert. Damit steht heute - auch in der Europaeischen Union - ein leistungsfaehiges Potenzial in der Stromversorgung zur Verfuegung, das nicht nur Versorgungssicherheit bietet, sondern auch einen wichtigen Anteil an der Reduktion von klimawirksamen Emissionen hat. Trotz der technisch-wirtschaftlichen Erfolge ist die friedliche Nutzung der Kernenergie in vielen Laendern - aehnlich wie andere technische Entwicklungen auch - in die gesellschaftliche Kritik geraten. Zwei wichtige Aspekte sind in diesem Zusammenhang Fragen der Proliferation und der Bewertung des Strahlenrisikos. Obgleich fuer Leichtwasserreaktoren das Proliferationsrisiko technisch geklaert ist und auch praktisch ausgeschlossen werden kann, wurde dies politisch bislang nicht entsprechend umgesetzt. Hinsichtlich der Wirkung kleiner Strahlendosen ist die Frage zu stellen, inwieweit die Anwendung der 'linearen Dosis-Wirkung' Beziehung eine sinnvolle und adaequate Spiegelung der biologischen Realitaet ist und wie Strahlenwirkungen praktikabel bewertet werden koennen. Kernenergie kann und wird mit ihrem Potenzial aufgrund der zu loesenden Aufgaben im 21ten Jahrhundert einen wichtigen Beitrag zur weltweiten Energieversorgung liefern. (orig.)

  4. Paix et démocratie chez Kreisky – deux processus dynamiques indissociables

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lise Barrière

    2009-12-01

    Full Text Available Bruno Kreisky, chancelier autrichien de 1970 à 1983 a, tout au long de sa carrière politique, manifesté un grand intérêt pour la construction de la paix et l’apaisement des conflits. Sa première action d’envergure eut lieu à partir de 1959, lorsqu’il devint ministre des Affaires étrangères autrichiennes et qu’il décida de s’emparer de la question du Tyrol méridional qui empoisonnait les relations entre l’Autriche et l’Italie depuis la fin de la Seconde Guerre mondiale. Pour tenter de mettre un terme à ce conflit, Kreisky privilégia la discussion avec l’Italie directement, puis ensuite par l’intermédiaire des Nations unies, lorsque les négociations bilatérales aboutirent à une impasse. Si Kreisky manifestait un tel intérêt pour la construction de la paix, c’est parce qu’il considérait que paix et démocratie étaient intimement liées. C’est également cette conviction qui le poussa à vouloir apaiser un conflit qui se déroula sur le territoire autrichien lui-même. Il s’agit du conflit à propos de la mise en place de panneaux bilingues en Carinthie. Dans ce cas, malgré ses efforts, Kreisky ne parvint pas à apaiser les opposants à la loi sur les panneaux bilingues qui refusaient et refusent toujours à l’heure actuelle de voir ériger des panneaux en allemand et en slovène dans les régions de Carinthie à forte minorité slovène.Bruno Kreisky, österreichischer Bundeskanzler von 1970 bis 1983, engagierte sich überaus stark in der Frage der Lösung (internationaler Konflikte. 1959 österreichischer Außenminister geworden, war der erste Konflikt, mit dem er sich auseinanderzusetzen hatte, die sog. „Südtirolfrage“. Überzeugt davon, dass sich diese nur im Rahmen der UNO lösen ließe, bestand der Chef der österreichischen Diplomatie 1960 darauf, das Problem den Vereinten Nationen vorzutragen. Die Vollversammlung der UNO verabschiedete in der Folge tatsächlich zwei Resolutionen, die

  5. "Ein großer Vorsprung gegenüber Deutschland". Die niederländischen Architekten auf der Bauhausausstellung von 1923 in Weimar

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    van Bergeijk, Herman

    2013-01-01

    Full Text Available This article discusses the Dutch contribution to the International Architecture Exhibition that was part of the Bauhaus Manifestation in 1923. The Dutch architect J.J.P. Oud, together with the director of the school in Weimar, Walter Gropius, decided which architects would be asked to participate and send in works. Oud selected the works of these architects according to his own criteria. He had a specific agenda that was dictated by the position he had in the Netherlands and abroad as an advocate of modernist architecture. His interest was not to show what was really going on in general in the Netherlands but to illustrate that there was a strong movement in the country towards the development of a new architecture based on the use of new materials. The article positions this radical attitude of Oud and confronts it with how German architects, who were particularly informed, looked at the situation in the neighbouring country.

  6. Physicians for the prevention of nuclear war. A portrayal of the Nobel prize winner. Betrifft: Aerzte gegen den Atomkrieg. Ein Portraet des Friedensnobelpreistraegers

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jogschies, R.

    1986-01-01

    The publication abstracted reports on the history and aims of IPPNW (International Physicians for the Prevention of Nuclear War). In recognition of their continuous and consistent international campaign of enlightenment its 140,000 members were awarded the peace Nobel prize in 1985. Emphasis is placed on the achievements and work of the Western Germany section of ''Physicians for the Prevention of Nuclear War''. The portrait is the first of its kind to comprehensibly acquaint even non-experts with the background, history and difficulties of the medical resistance to the dangers of nuclear war. Neither stopping at national or at political borders the medical hippocratic mission of fighting against a nuclear holocaust has brought about and developed a professional disinterestedness which is not equalled by any other kind of social and moral devotion. The publication analyses the worldwide threatening situation, the forgotten lesson taught by the past and the chances of medical protest. The result pointed out expresses an optimistic view. Chances are good if IPPNW does not only supply us with facts but also sets an example of modern morality. Interesting rudimentary attempts of initation can already be observed with other professions, for example among journalists.

  7. Facts against nuclear electricity generation. An analysis of the current situation. 2. Enlarged ed. Fakten gegen den Atomstrom. Eine aktuelle Bestandsaufnahme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buechele, C

    1986-01-01

    The book destroys a legend. The nuclear cartel still goes on telling the tale of safety, environmental compatibility and economic efficiency of nuclear electricity generation. But nothing in this story stands the test: Bare facts destroy the legend. Up to now, only insiders have been able to state counterarguments. The book in hand now presents in a nutshell all results and experience and facts to be brought forward against nuclear electricity generation. The material is presented in a problem-oriented, reliable and comprehensible manner. Anyone who long since suspected lies and malinformation of the public will step by step find the arguments justifying his suspicion. In an annex, Harald Gaber explains the Chernobyl disaster and its consequences. A literature index with comments is a helpful guide for further reading.

  8. Vergleichende Untersuchungen zur Widerstandsfähigkeit von \\(\\textit {Apis mellifera}\\) gegenüber \\(\\textit {Varroa destructor}\\) in Deutschland und Südafrika

    OpenAIRE

    Bosch, Christoph (M. Sc.)

    2016-01-01

    Die Milbe \\(\\textit {Varroa destructor}\\) ist einer der bedeutendsten Parasiten der Westlichen Honigbiene \\(\\textit {Apis mellifera}\\). Mit der Ausbreitung entwickelten sich \\(\\it Varroa\\)-resistenzen bei Unterarten von \\(\\textit {A. mellifera}\\). In der vorliegenden Arbeit wurden ausgewählte Faktoren, die zur Widerstandsfähigkeit beitragen können, bei der anfälligen \\(\\textit {A. m. carnica}\\) in Deutschland und der resistenten \\(\\textit {A. m. scutellata}\\) in Südafrika untersucht. Dabei wu...

  9. Gesundheits- und Konzentrationsfähigkeitsuntersuchungen bei Büroangestellten im Rahmen einer Pilotstudie zu Exposition gegenüber tonerbasierten Bürogeräten

    OpenAIRE

    Schumann, Henrik

    2011-01-01

    Ziel der vorliegenden Arbeit war es zu untersuchen, ob und gegebenenfalls in welchem Maße der Betrieb von Laserdruckern und Fotokopiergeräten in Büro-räumen Einfluss auf die von Büroangestellten geäußerten Konzentrations- und Gesundheitsbeschwerden hat. Die Studie wurde dabei als eine Pilotstudie an-gelegt, die primär zur Aufgabe hatte, Erhebungsinstrumente auszuwählen, wei-terzuempfehlen und auf ihre Einsetzbarkeit zu überprüfen. Zu diesem Zwecke wurden zwischen Januar und Oktober 2006 in Ko...

  10. Criticism of technology in a state of antagonism. Against simplification, prejudice and ideologies. Technikkritik im Widerstreit. Gegen Vereinfachungen, Vorurteile und Ideologien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Detzer, K A

    1987-01-01

    The book presents a compilation of public lectures, review articles, and statements of opinion from public debates that all refer to topical, socio-political problems in connection with technology and industry, and is intended to reveal structural interdependencies in order to contradict the frequently observed simplifications, prejudices, or ideologies, and in order to point out true arguments that can be used in a fair discussion based on pluralistic principles, about the decisions to be taken. Technology and its impacts on industry, politics, education and ethics. (HSCH).

  11. Regulations in the Federal Republic of Germany. Exceptions to the law against competitive restrictions. Regulierung in der Bundesrepublik Deutschland. Die Ausnahmebereiche des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschraenkungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krakowski, M

    1988-01-01

    As a result of other countries' experiences, the Federal Republic has also been affected by the debate about regulation and deregulation. The discussion is centred particularly on exceptions to the law against competitive restrictions. This anthology aims to assist in clarifying the debate and gives a systematic account of the exceptions, including the theoretical justifications for regulation. Special weight is given to the description and explanation of the current status of regulation. The nature and scope of today's regulation can only be understood when its historical development is included in the examination. It is against this background that the authors make suggestions either for deregulation or for reformulation. The different chapters deal with: The theoretical basis of regulation, regulation in the areas of: The networked energy industry, telecommunications, traffic, banks, insurance markets. (orig./HSCH).

  12. The EU-strategy against soil acidification. Concept of the critical load; Die EU-Strategie gegen Bodenversauerung. Konzept der kritischen Belastung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Trautwein, W.P.

    1998-10-01

    The development of so-called `novel forest damages` is considered to be - at least partly - a result of the impact of certain air pollutants such as sulphur and nitrogen oxides; these precipitate as acid rain and acidify the soil, thus damaging sensitive ecosystems, e.g. forests. To combat acidification, the EU Commission has produced a Community strategy, which is based on the concept of critical loads. The DGMK report 548 deals with this concept of critical loads and with the measures to combat soil acidifiction. It explains that critical loads are not damage thresholds, but environmental standards, and deviation does not necessarily required any action. It demonstrates, why the reduction of sulphur dioxide emissions, formed during the utilization of fluid fuels, is not a cost-effective measures. It proposes continued implementation of agreed plans for emission reduction, before additional legislative steps are considered. This report contains information to June 1998 inclusive. (orig.) [Deutsch] Die Entstehung der sogenannten `neuartigen Waldschaeden` fuehrt man zum Teil auf die Einwirkung gewisser Luftschadstoffe wie Schwefel- und Stickoxide zurueck, die als saurer Regen auf die Erde niedergehen und zu einer Versauerung des Bodens und damit zu einer Schaedigung empfindlicher Oekosysteme wie der Waelder fuehren koennen. Die EU-Kommission hat eine Strategie der EU zur Bekaempfung dieser Versauerung entwickelt, die auf dem Konzept der kritischen Belastungen beruht. Der DGMK-Bericht 548 setzt sich mit diesem Konzept der kritischen Belastungen sowie mit den Massnahmen zur Bekaempfung der Bodenversauerung auseinander. Er erlaeutert, dass kritische Belastungen keinen Schwellenwert, sondern einen Umweltstandard darstellen, aus dessen Ueberschreitung nicht zwingend ein Handlungsbedarf abgeleitet werden kann. Er erlaeutert ferner, warum vor allem die Reduktion der Schwefeldioxidemissionen, die beim Einsatz fluessiger Kraft- und Brennstoffe entstehen, keine kosteneffektive Massnahme darstellt, und schlaegt vor, zunaechst die bereits beschlossenen Vorhaben zur Emissionsreduktion zu implementieren, bevor weitere gesetzgeberische Schritte unternommen werden. Der Bericht beruecksichtigt Unterlagen bis zum Juni 1998 einschliesslich. (orig.)

  13. Die Grundzüge der Politik des Wiener Hofes gegenüber den Sozialen Klassen und Kategorien Siebenbürgens (1688–1790

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marinel Ovidiu Koch – Tufiș

    2013-12-01

    Full Text Available Social policy has been a key component of the absolutist regime of the Habsburgs in Transylvania. An important aspect of social policy was the Viennese Court's position regarding social classes and categories from Principality. The measures taken by the Habsburgs in this respect led to some modification of the social structures of the autonomous Principality of Transylvania, as well as they targeting the discipline of the population and increase its commitment to the Habsburg dynasty. Likewise, through various measures, the Court of Vienna tried to interfere in the social order of the general state of Transylvania, a system inherited from the autonomous Principality (1541-1691.

  14. Energy. Supermaterial for solar cells, membranes against the global warming, energy conservation in the greenhouse; Energie. Supermaterial fuer Solarzellen, Membranen gegen die globale Erwaermung, Energiesparen im Treibhaus

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roegener, Wiebke; Frick, Frank; Tillemans, Axel; Stahl-Busse, Brigitte

    2010-07-01

    A kaleidoscope of pictures presents highlights from the research at the Forschungszentrum Juelich - from moving into a new computer era over the development of a detector for dangerous liquids up to a new method of treatment against tinnitus. The highlights of this brochure are: (a) An interview with he director of the Oak Ridge National Laboratory on the energy mix of the future; (b) Environment friendly power generation by means of fuel cells; (c) Transfer of knowledge from fusion experiments to greater plants using a supercomputer; (d) Development of powerful batteries for electrically powered cars by means of the know-how from fuel cell research; (e) Investigation of contacting used fuel elements with water; (f) Reduction if energy consumption in a greenhouse using a combination of glass and foils; (g) News on the energy research and environmental research.

  15. Laura Adamietz: Geschlecht als Erwartung. Das Geschlechtsdiskriminierungsverbot als Recht gegen Diskriminierung wegen der sexuellen Orientierung und der Geschlechtsidentität. Baden-Baden: Nomos Verlag 2011.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anson Koch-Rein

    2012-02-01

    Full Text Available Laura Adamietz präsentiert in ihrer Dissertation eine präzise Analyse deutschen und internationalen Antidiskriminierungsrechts und bestehender Rechtsprechung in Sachen Geschlecht, sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität. Verbunden wird dies mit einem – nicht nur für ein juristisches Publikum lohnenden – Überblick über einschlägige, aber in der gängigen Rechtsauslegung unzureichend berücksichtigte geschlechterwissenschaftliche Erkenntnisse. Auf dieser Grundlage entwickelt die Autorin eine Auslegung des antidiskriminierungsrechtlichen Begriffs ‚Geschlecht‘ als „Geschlecht als Erwartung“, wodurch dieser gleichzeitig Komplexität und Anwendbarkeit gewinnt. Die Verbindung von theoretischer Sorgfalt, interdisziplinärer Perspektive und Lösungsorientierung ist ein zentrales Verdienst dieses Buches.Laura Adamietz’s dissertation presents a precise analysis of German and international anti-discrimination law and established jurisdiction regarding gender, sexual orientation, and gender identity. This is combined with an overview of pertinent, yet in current legal interpretation insufficiently considered, findings of gender studies, which is not only valuable for a legal readership. On this basis, the author develops an interpretation of the anti-discrimination juridical term ‘gender’ as “gender as expectation”, which adds both complexity and applicability to it. The combination of theoretical accuracy, interdisciplinary perspective, and solution orientation is a central merit of this book.

  16. Politik nicht den Politikern überlassen. Organisiserte Wissenschaftler-Boykotte gegen Östereich sind selten, dennoch bereit die Regierung den Forschern Sorgen

    CERN Multimedia

    2000-01-01

    In response to the recent formation of a coalition government including Haiders right-wing FPO party, the Austrian scientific society issued a statement asking for tolerance of all people. Subsequently it's science budget was cut by 26 per cent (1 p)

  17. Regulations in the Federal Republic of Germany. Exceptions to the law against competitive restrictions. Regulierung in der Bundesrepublik Deutschland. Die Ausnahmebereiche des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschraenkungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krakowski, M.

    1988-01-01

    As a result of other countries' experiences, the Federal Republic has also been affected by the debate about regulation and deregulation. The discussion is centred particularly on exceptions to the law against competitive restrictions. This anthology aims to assist in clarifying the debate and gives a systematic account of the exceptions, including the theoretical justifications for regulation. Special weight is given to the description and explanation of the current status of regulation. The nature and scope of today's regulation can only be understood when its historical development is included in the examination. It is against this background that the authors make suggestions either for deregulation or for reformulation. The different chapters deal with: The theoretical basis of regulation, regulation in the areas of: The networked energy industry, telecommunications, traffic, banks, insurance markets. (orig./HSCH).

  18. Resistible force. Purpose and manner of the protest against nuclear energy. Der aufhaltsame Zwang. Sinn und Wege des Widerstands gegen Kernenergie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baeschlin, D.L.

    1980-01-01

    Many people of today have an oppositional attitude towards the continual loss of sense of existence which manifests itself in 'the great refusal'. They also behave in an anti-authoritarian manner towards their first father Marx. They realize that it is ourselves who have to search and find. The protest groups of the most different origin have come into being as 'the sand in the wheels' of a seemingly irresistable force. They have formed themselves beyond the 'Left' and the 'Right'. Nuclear energy is the instrument which acts as a gear for their opposition, which establishes it and which provides the basis for their self-concept. It is the symbol where the conflict between living standard and living quality breaks open. In essential, however, the protest is growing towards supporting an effective administration of all goods of our world.

  19. Contest-Nation

    DEFF Research Database (Denmark)

    Holm, Henrik

    2013-01-01

    Analyse af dansk kulturpolitik under "Systemskiftet" i 2001 som ramt af Post Traumatisk Stress Disorder, i en tidsperiode, hvor kulturkamp, Kulturkanon, Muhammedtegninger og 9/11 definerede nationens tilstand....

  20. Vergleich verschiedener Beurteilungsverfahren an Röntgenbildern des Ellbogengelenkes beim Deutschen Schäferhund und Rottweiler unter Berücksichtigung des Einflusses der Lagerung als Basis einer züchterischen Selektion gegen die Ellbogengelenksdysplasie

    OpenAIRE

    Klein, Sandra

    2010-01-01

    Ziel dieser Untersuchung war es, drei Bewertungsverfahren zur Beurteilung der Ellbogengelenksdysplasie bei Hunden der Rasse Deutscher Schäferhund und Rottweiler miteinander zu vergleichen. Hierbei sollte insbesondere ein Einfluss der Lagerung während der Röntgenaufnahme überprüft werden. Bewertet wurden Röntgenaufnahmen von 19.798 Deutschen Schäferhunden und 2.430 Rottweiler, von denen bereits ein offizieller ED – Befund vorlag. Es erfolgte eine Beurteilung entsprechend der zwei Punktesch...

  1. Safety analysis and lay-out aspects of shieldings against particle radiation at the example of spallation facilities in the megawatt range; Sicherheitstechnische Analyse und Auslegungsaspekte von Abschirmungen gegen Teilchenstrahlung am Beispiel von Spallationsanlagen im Megawatt Bereich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hanslik, R.

    2006-08-15

    This paper discusses the shielding of particle radiation from high current accelerators, spallation neutron sources and so called ADS-facilities (Accelerator Driven Systems). ADS-facilities are expected to gain importance in the future for transmutation of long-lived isotopes from fission reactors as well as for energy production. In this paper physical properties of the radiation as well as safety relevant requirements and corresponding shielding concepts are discussed. New concepts for the layout and design of such shielding are presented. Focal point of this work will be the fundamental difference between conventional fission reactor shielding and the safety relevant issues of shielding from high-energy radiation. Key point of this paper is the safety assessment of shielding issues of high current accelerators, spallation targets and ADS-blanket systems as well as neutron scattering instruments at spallation neutron sources. Safety relevant shielding requirements are presented and discussed. For the layout and design of the shielding for spallation sources computer base calculations methods are used. A discussion and comparison of the most important methods like semi-empirical, deterministic and stochastic codes are presented. Another key point within the presented paper is the discussion of shielding materials and their shielding efficiency concerning different types of radiation. The use of recycling material, as a cost efficient solution, is discussed. Based on the conducted analysis, flowcharts for a systematic layout and design of adequate shielding for targets and accelerators have been developed and are discussed in this paper. By use of these flowcharts layout and engineering design of future ADS-facilities can be performed. (orig.)

  2. NUKEM under suspicion. Documentation of a debate in the German Bundestag, on Friday 15th of January, 1988. Schwerer Verdacht gegen NUKEM. Dokumentation der Bundestags-Debatte vom Freitag, den 15. Januar 1988

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    1988-01-01

    In the evening of January 14th, the public media came out with the news that also the NUKEM firm, which is the parent company of 'Transnuklear', is under strong suspicion of having violated the safety regulations of the Atomic Energy Act. The prosecution among others is investigating whether fissionable material has been illicitly transferred to Libya and Pakistan. In response to these suspicions that cast doubt upon the reliability of the NUKEM, the Federal Minister of the Environment has given order to suspend the operating licences of NUKEM for handling of fissionable material. The Federal Government and all political parties in the Bundestag unanimously are determined to investigate the case without restraint. The information leaflet in hand presents the statements given by the Federal Government, by the prime minister of Hesse, and by the political parties in the Bundestag. (orig./HSCH).

  3. Increase in spite of slow economic development. PV association calls for self-consumption as a remedy against low progress rates in Spain; Zunehmen trotz Diaet. Photovoltaikverband propagiert Selbstverbrauch als Mittel gegen den mageren Zubau in Spanien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Franco de Saravia, Cristina; Rosell, Alejandro Diego; Schug, Andreas

    2010-01-15

    To revive the slagging Spanish PV industry, the Spanish PV association ''Asif'' proposed a new strategy involving new regulations on self-consumption and reduced rates. Without incurring additional cost, this is to ensure an additional market growth by 35 percent through 2020, with profits of 7 percent for plant operators. Not all members of the association are in agreement. (orig./AKB)

  4. We let the electricity giants shrink. Anti-nuclear activists can be successful even against the largest companies; Wir lassen die Stromriesen schrumpfen. AtomkraftgegnerInnen koennen sogar gegen die groessten Konzerne erfolgreich sein

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2015-12-15

    In the newsletter the authors discuss the issues economic situation of the large electricity companies in Germany, the governmental energy policy, the ongoing financial support by the government, and the possibility to shutdown all German nuclear power plants without electricity shortcomings.

  5. European Court of Justice Secures Fundamental Rights from UN Security Council Resolutions

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sebastian Recker

    2009-02-01

    ="_ftn1" href="#_ftnref1">[1]        Commission Regulation No. 881/2002, O.J. L 139/9 (2002.

[2]        SC Res. 1267, UN SCOR, 54th sess., 4051st mtg., UN Doc. S/RES/678 (15 October 1999.

[3]        Notes relating to the decision: Christoph Ohler, Gemeinschaftsrechtlicher Rechtsschutz gegen personengerichtete Sanktionen des UN Sicherheitsrates, Europäische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht – EuZW Heft 20 (2008, 630-633;Kirsten Schmalenbach, Bedingt kooperationsbereit: Der Kontrollanspruch des EuGH bei gezielten Sanktionen der Vereinten Nationen, Juristenzeitung – JZ Heft 1 (2009, 35-43; Nikolaus Graf Vitzthum, Les compétences législatives et juridictionnelles de la Communauté européenne dans la lutte contre le terrorisme – l’affaire “Kadi”, Zeitschrift für Europarechtliche Studien – ZeuS (2008 375-429; Michael Riegner, Bulletin of international legal developments (2008 Vol. 17, 193-196; Maja Brkan, Presekani (in spet zavezani gordijski vozel, Pravna praksa (2008

  • Privatisering. Diplomatiet under forvandling

    DEFF Research Database (Denmark)

    Adler-Nissen, Rebecca

    2008-01-01

    Det traditionelle diplomati er under voldsom forvandling. Det erstattes i stigende grad af en aktiv markedsføring af nationen, og nu er Danmark er også kommet med på bølgen. Med den seneste finanslov har Udenrigsministeriet afsat 7,7 mio. kroner om året frem til 2010 til at pleje Danmarks image g...

  • Han har jo ikke noget tøj på

    DEFF Research Database (Denmark)

    Feldt, Jakob Egholm

    2013-01-01

    Siden 11. september 2001 og efter Muhammed-krisen er ’islamkritik’ gradvist blevet et accepteret begreb, som betegner kritik af islam som religion, filosofi, politik og livsform. Det er samtidig blevet en levevej for folk, som i islam ser en fascisme, der truer demokratiet, friheden og nationen...

  • Geschichte der Sprachenpolitik Kameruns, oder: der lange Weg ...

    African Journals Online (AJOL)

    Esaïe Djomo. Département de Langues Etrangères Appliquées, Université de Dschang, BP 49 Dschang, Cameroun ... Territorien des Hinterlandes2 kamen viele andere bis dato selbständige kleine Nationen (und damit andere ..... BASAL (Projet de standardisation de base de toutes les langues africaines), begonnen.

  • Landscape changes in East Berlin after 1989

    OpenAIRE

    Dellenbaugh, Mary Hartshorn

    2014-01-01

    Die Arbeit behandelt eine Reihe zusammenhängender Veränderungen, die nach dem Fall der Mauer im Ostteil von Berlin stattfanden. In drei Aufsätzen wird die Geschichte des unmittelbaren Wandels der Diskurse über Raumtypologien dargestellt, die symbolische Aneignung beschrieben, die in den Aushandlungsprozessen um die Schaffung einer vereinten Berliner Innenstadt stattfand und die Auswirkungen der Veränderungen in der diskursiven und symbolischen Neuausrichtung am Beispiel der Entwicklung zweie...

  • Movie and Comic-Review: Star Trek

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karl H. Stingeder

    2013-03-01

    Full Text Available Ob als Film oder Comic: Star Trek ist eine Vision, eine Utopie voller atem­beraubender Bilder, mannigfaltiger Charaktere und gegensätzlicher (biologischer Gruppierungen als Metapher zu den Gegensätzen und Gemeinsamkeiten auf unserem blauen Planeten.

  • Hvordan føles det at tabe i OECD?

    DEFF Research Database (Denmark)

    Staunæs, Dorthe; Pors, Justine Grønbæk

    2011-01-01

    Når OEDC rapporter sammenligner skolesystemer på tværs af nationale grænser, aktiveres følelsesregisteret hos såvel politikere som forskere. I Danmark og en række andre Europæiske lande er det særligt bekymringer og følelser som skuffelse, frygt for den Østasiatiske tiger og skam på nationens vegne...

  • Rigtige liberale dropper minimalstaten

    DEFF Research Database (Denmark)

    Bøss, Michael

    2006-01-01

    I de senere år har vi set, hvordan liberale tænkere er begyndt at revidere de klassiske liberale ideer. Det gælder på fire punkter. I synet på staten, friheden, nationen og "værdierne". Herhjemme er Anders Fogh Rasmussen også sprunget ud - som både socialliberal og konservativ. Udgivelsesdato: 27...

  • Samfundsøkonomiske effekter og store idrætsbegivenheder: Kan sport skabe vækst?

    DEFF Research Database (Denmark)

    Storm, Rasmus K.

    2012-01-01

    idrætsbegivenheder skaber vækst og arbejdspladser indenlands, og dermed kan være god forretning for nationen. Ikke bare brandes Danmark udadtil, der opstår også en kontant nettogevinst for staten, turist-branchen og andre afledede erhverv når deltagere, besøgende og turister drager til værtsbyen og bruger penge...

  • Nuclear energy as a 'golden bridge'? Constitutional legal problems of the negotiation of the prolongation of the running time against skimming of profits; Kernenergie als 'goldene Bruecke'? Verfassungsrechtliche Probleme der Aushandlung von Laufzeitverlaengerungen gegen Gewinnabschoepfungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Waldhoff, Christian; Aswege, Hanka von [Bonn Univ. (Germany). Lehrstuhl fuer Oeffentliches Recht

    2010-07-15

    The coalition agreement of Christian Demographic Union (CDU), Christian Social Union (CSU) and Free Democratic Party (FDP) from 26th October, 2009 characterizes the nuclear energy as a bridge technology. The coalition parties explain to prolong the running times of German nuclear power stations up to a reliable replacement by renewable energies. The conditions for the prolongation of the running times are to be regulated in agreement with energy supply companies. In the contribution under consideration, the authors report on the fiscal legal problems of the skimming of profits. Constitutional legal problems of the earmaking of a skimming of profits as well as a consensual agreement are discussed in this contribution. In the result, a financial constitutionally reliable way for the skimming of added profits due to prolongation of the running time is not evident. The legal earmaking of the duty advent for the promotion of renewable energies increases the constitutional doubts.

  • Grohnde. Documentation of the police operation during the demonstration against the NPP Grohnde on 19.03.1977 and the evacuation of the occupied cooling tower site on 23.08.1977; Grohnde. Dokumentation der Polizeieinsaetze anlaesslich der Demonstration gegen das Kernkraftwerk Grohnde am 19.03.1977 und der Raeumung des besetzten Kuehlturmgelaendes am 23.08.1977

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stricker, Michael

    2014-07-01

    The documentation of the police operation during the demonstration against the NPP Grohnde on 16.03.1977 and the evacuation of the occupied cooling tower site on 23.08.1977 covers the following issues: involved action forces: police Niedersachsen, police Nordrhein-Westfalen, police Schleswig-Holstein, police Bremen and the Bundesgrenzschutz; concept of the police operation, provisions (lodging and board) for the police, operating resources, details of the operation sequence; post-processing of the operation; the Grohnde trials.

  • ''Confession statement against the nuclear nation''. The protestant church in Germany and the conflicts concerning nuclear energy 1970 - 1990; ''Bekennen gegen den Atomstaat''. Die evangelischen Kirchen in der Bundesrepublik Deutschland und die Konflikte um die Atomenergie 1970-1990

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schuering, Michael [Florida Univ., Gainesville, FL (United States)

    2015-07-01

    The book on ''Confession statement against the nuclear nation'' discusses the conflicts of the protestant church in Germany concerning nuclear energy in 1970 - 1990. The introduction covers the state of research and the historical sources. The following chapters discuss the issues philosophic-ideological fundamentals: atomic energy and theology, the political church, the new protest culture and comparative perspectives: the catholic perspective, Three Mile Island's shadow.

  • Adjustment of milling plants to changed fuel qualities, Increase of performance of the mills MPS {sup registered} 180 at GK Kiel by means of an exchange of wing separators against lamellae separators; Anpassung von Mahlanlagen an veraenderte Brennstoffqualitaeten. Leistungssteigerung der Muehlen MPS {sup registered} 180 im GK Kiel durch den Austausch der Fluegelsichter gegen Lamellensichter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Boehme, Axel [Gemeinschaftskraftwerk Kiel GmbH, Kiel (Germany); Krause, Thomas [Hitachi Power Europe GmbH, Duisburg (Germany); Hufmann, Theo [E.ON Engineering GmbH, Gelsenkirchen (Germany)

    2008-07-01

    By means of heat and power generation, the municipal power station Kiel at the east bank of the Kieler Foerde has the possibility of uncoupling a thermal performance of up to 295 MW into the district heating grid of public utilities Kiel. The necessary conversion of the fuel required an increase of the performance of the mill in order to be able to grind the larger fuel flow during continuous boiler performance. For this, in the first step the exchange of the wing separators against lamella separators was selected. The authors of the contribution under consideration report on an adjustment of the crushing mills at changing fuel qualities.

  • Safety related analysis of the application and operation of electrical components in German nuclear power plants, safeguarding and protection against safety relevant impacts from the grid and other external sources; Sicherheitstechnische Analyse zum Einsatz und Betrieb elektrotechnischer Einrichtungen in deutschen Kernkraftwerken, Ueberwachung und Schutz gegen sicherheitstechnisch bedeutsame Einwirkungen aus dem Verbundnetz sowie anderen aeusseren Quellen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Arians, Robert; Arnold, Simone; Blum, Stefanie; Buchholz, Marcel; Lochthofen, Andre; Quester, Claudia; Sommer, Dagmar

    2015-10-15

    In this report, results and data from examinations concerning software-based electrical components and transmitters are evaluated. As failure modes of software-based com-ponents and failure causes differ fundamentally from non-software-based components, an evaluation of the operating experience of such components was carried out. This evaluation should show whether or not existing approaches for non-software-based components can be directly transferred to software-based components, or if a different approach has to be developed. To include failures in non-safety systems, events not fulfilling the incident reporting criteria of German authorities were also included in this evaluation. The data provided by licensees of six German NPPs (different Boiling Wa-ter Reactors and Pressurized Water Reactors) was recorded for at least 8 years. The software-based components used in the NPPs are identified and their operating experience is analyzed in order to identify relevant failure modes and to establish a II knowledge base for future failure rating. In addition, the state of the art and science concerning the specific components was described.

  • Determination of antibodies for the core antigen of the hepatitis B virus by means of a direct radioimmunoassay with /sup 32/P-marked core particles. Nachweis von Antikoerpern gegen das Core Antigen des Hepatitis B Virus durch einen direkten Radioimmunoassay mit /sup 32/P markierten Core Partikeln

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wolff, W

    1983-11-04

    After characterization of the protein kinase of the hepatitus B virus and the purification of this enzyme, the enzyme was proved to be a component of the core particle with a high affinity for ATP. Based on this a new procedure for the determination of the diagnostically important antibody for HBcAg (anti HBc) is presented, namely the direct radioimmunoassay by means of the marking of HBcAg with /sup 32/P. This procedure is much more sensitive than the traditional inhibitory test using an enzyme-marked anti-HBc immunoglobulin as a reagent (EIBA). Using this new RIA anti-HBc was shown to be present in the majority of the EIBA anti-HBc positive serums and also in a large number of EIBA anti-HBc negative serums from a population at high risk for the Hepatitis B virus. The significance of reproducible threshold values was also shown. RIA activity was seldom found in healthy blood donors without HBsAg and anti-HBs. On the other hand blood donors with increased serum transaminase values showed a significantly higher frequency of activity. This weak activity only determinable in dRIA, could be attributed to a very limited heaptitis B viral infection or to a cross-reaction. (TRV)

  • 90 kilometers against the nuclear risk. Consequences of the anti-nuclear human chain. What the new Federal government could do to shut down the NPPs in Germany and enhance the energy revolution; 90 Kilometer gegen das Atom-Risiko. Nach der Anti-Atom-Menschenkette. Was die neue Bundesregierung tun koennte, um die AKW in Deutschland abzuschalten und die Energiewende voranzubringen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2017-08-15

    The nuclear future has not been discussed so far during the election campaign. Considering the 90 km human chain protest against the NPP Tihange the article discusses the necessary decisions to be reached the next federal government for an efficient progress of the energy revolution.

    1. Menschenrechtliche Grenzen des polizeilichen Unterbindungsgewahrsams / Joachim Renzikowski, Reimund Schmidt-De Caluwe

      Index Scriptorium Estoniae

      Renzikowski, Joachim

      2013-01-01

      Politsei poolt vahi all pidamise inimõiguslikest piiridest. Vastavast kohtulahendist (Schwabe und M. G. gegen Deutschland), mis puudutab inimõiguste ja põhivabaduste kaitse konventsiooni art. 5 lk. 1 ja art. 11

    2. Internationalisierung des Lehramts – eine Quadratur des Kreises? Zu Chancen und Grenzen eines grenzüberschreitenden Paradigmas der Lehrerbildung am Beispiel des Masterstudiengangs MEEF / LINT (Lehramt International Nizza-Regensburg

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Jochen Mecke

      2016-03-01

      Full Text Available Die Internationalisierung ist nicht das Problem, sie ist die Lösung: In einer europäischen Gesellschaft, in der die Dynamik einer neuen Vielfalt derzeit eine der wenigen Konstanten darstellt, die nationenübergreifend Bestand hat und keine Grenzen kennt, brauchen wir eine Lehrerbildung, die strukturell und konzeptionell so gesamteuropäisch angelegt ist wie ihre Herausforderungen. Wir brauchen trotz und wegen verschiedener bildungspolitischer Unterschiede und Hürden neue Ansätze der Kooperation und Vernetzung, deren Chancen und Herausforderungen in der Folge exemplarisch am binationalen Master of Education MEEF / LINT (Lehramt International Deutsch-Französisch skizziert werden sollen.

    3. Social Entrepreneurship im etablierten Wohlfahrtsstaat : Aktuelle empirische Befunde zu neuen und alten Akteuren auf dem Wohlfahrtsmarkt

      OpenAIRE

      Heinze, Rolf G.; Schönauer, Anna-Lena; Schneiders, Katrin; Grohs, Stephan; Ruddat, Claudia

      2013-01-01

      Im internationalen Vergleich hat sich die wissenschaftliche Diskussion um die gesellschaftliche Relevanz des Phänomens „Social Entrepreneurship“ (SE) in Deutschland relativ spät entwickelt. In Asien wurde die Debatte insbesondere durch die von Muhammad Yunus 1983 gegründete Grameen Bank angestoßen und spätestens seit der Auszeichnung Yunus‘ mit dem Friedensnobelpreis wird SE in vielen Nationen zunehmend als Chance wahrgenommen, soziale Missstände effektiv und nachhaltig zu bekämpfen....

    4. Studies on the deterministic and probabilistic assessment of external effects. Deterministic investigation of the robustness of German nuclear power plants against external effects under consideration of actual findings on the events to be assumed; Untersuchungen zur deterministischen und probabilistischen Bewertung von Einwirkungen von aussen (EVA-Ereignisse). Deterministische Untersuchung der Widerstandsfaehigkeit deutscher Kernkraftwerke gegen Einwirkungen von aussen, unter Beruecksichtigung aktueller Erkenntnisse hinsichtlich der anzusetzenden Einwirkungen

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Sperbeck, Silvio; Strack, Christian; Thuma, Gernot

      2013-11-15

      The aim of the analyses on natural hazards described in this report was to evaluate the advantages of innovative hazard assessment methods available today over the hazard assessment methods commonly applied for German nuclear power plant sites in the past. For each hazard under consideration (earthquake, flooding, and wind loads) it has been assessed whether the new methods provide additional insights that could call for their mandatory application in future site specific hazard assessments. If no additional insights are gained, the hitherto applied methods can be considered adequate according to today's standards. In the context of this work, no areas could be identified where the hazard assessment methods stipulated in German (nuclear) regulations are generally inadequate. These methods that are commonly applied in practice do not seem to be prone to significantly underestimate the site specific hazard. Nevertheless, some newer methods allow for more precise (reduction of uncertainties) and more comprehensive (consideration of additional hazard characteristics) hazard assessments. Therefore, depending on the hazard under consideration, it could be advisable to supplement future site specific hazard assessments by some additional analyses. As the methods for some of these additional analyses are not yet fully developed, further research will be necessary to enable these amendments.

    5. Vereinbarkeit zwischen Erwerbsarbeit und Familienleben: Eine Frage der Gerechtigkeit

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Hohl Sabine

      2015-12-01

      Full Text Available In diesem Beitrag argumentiere ich, dass die Ermöglichung von Vereinbarkeit zwischen Erwerbsarbeit und Familienleben ein Erfordernis der Gerechtigkeit bildet. Eltern besitzen einen Anspruch auf Vereinbarkeit, der auf zwei Interessen gründet: Dem Interesse am Zugang zur Erwerbstätigkeit und dem Interesse an der Pflege der Eltern-Kind-Beziehung, durch die besondere Güter realisiert werden. Eine staatliche Politik der Vereinbarkeit lässt sich auch gegenüber denjenigen Gruppen rechtfertigen, die kein besonderes Interesse daran haben – gegenüber Erwachsenen, die keine Kinder haben, und gegenüber Eltern, die ein ‚Ernährermodell‘ mit einer klaren Aufgabenteilung zwischen den Partnern bevorzugen. Eine entsprechende Politik muss allerdings die Dimension des Geschlechts beachten, um nicht zu einer Verschärfung der geschlechtsspezifischen Arbeitsteilung zu führen.

    6. Dezentrale vs. zentrale Wärmeversorgung im deutschen Wärmemarkt: Vergleichende Studie aus energetischer und ökonomischer Sicht

      OpenAIRE

      Pfnür, Andreas; Winiewska, Bernadetta; Mailach, Bettina; Oschatz, Bert

      2016-01-01

      [Einführung] Mit dem Energiekonzept hat die Bundesregierung eine relativ klare Vorgabe für die zukünftige Energieversorgung in Deutschland gemacht. Sie soll umweltschonend, zuverlässig und bezahlbar sein. Entsprechend dem Energiekonzept sollen bis 2020 die Treibhausemissionen in Deutschland um 40 % und bis 2050 um mindestens 80 % - jeweils gegenüber 1990 - reduziert werden. Der Primärenergieverbrauch soll bis 2020 um 20 % und bis 2050 um 50 % - jeweils gegenüber 2008 - sinken. Weiterhin soll ...

    7. Emotionalitätsmarker in Kommentaren auf der PEGIDA-Facebook-Seite

      OpenAIRE

      Hintze, Sonja

      2015-01-01

      Das Thema Zuwanderung löst in der Bevölkerung eine Reihe von unterschiedlichen Emotionen aus. Eine politische Bewegung, die unter anderem aufgrund ihrer ablehnenden Haltung gegenüber Zuwanderung in den Medien sehr präsent ist, ist PEGIDA (Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes). PEGIDA ist wie aus dem Nichts im Oktober 2014 in Dresden auf der politischen Bildfläche erschienen und gewann schnell an Zuwachs. Nach einem kurzen Einbruch der Anhängerzahlen nimmt die Zahl de...

    8. Request for a comparison of the cost of heating oils and natural gas for advertising purposes as deception in the sense of Article 3 paragraph 1 Law Against Unfair Competition and as an action which is contra bonos mores in the sense of Article 1 Law Against Unfair Competition. OLG, Munich, decision of June 22, 1989 - 6 U 1530/89. Aufforderung zu einem Brennstoffkostenvergleich zwischen Heizoel und Erdgas als Irrefuehrung i. S. v. Paragraph 3 Abs. 1 UWG und als gegen die guten Sitten verstossende Handlung i. S. v. Paragraph 1 UWG. OLG, Muenchen, Urteil vom 22. 6. 1989 - 6 U 1530/89

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Anon.

      1993-01-01

      Court decisions are presented, assessing a request for a comparison of the cost of heating oils and natural gas for advertising purposes as deception in the sense of Article 3 paragraph 1 Law Against Unfair Competition, and as an action which is contra bonos mores in the sense of Article 1 Law Against Unfair Competition. (orig./HSCH)

    9. Untitled

      Indian Academy of Sciences (India)

      gleich mehr als eine Ionisierung empfangen offensichtlich ergibt das eine. Verkleinerung der Tötungswahrscheinlichkeit im Verhältnis zur Gesamtzahl der im cm“ eingetretenen Ionisierungen,. In der Tat werden wir also dazu genötigt; die Empfindlichkeit der Zelle gegenüber mikrophysikalischen Elementarakten als in ...

    10. Eritrea : Von der Befreiung zur Unterdrückung

      NARCIS (Netherlands)

      van Reisen, Mirjam; Buck, K.D.

      2015-01-01

      Über das heutige Eritrea ist nur wenig bekannt. Als das kleine Land am Horn von Afrika 1993 die Unabhängigkeit erlangte, waren nicht nur im Land selbst die Hoffnungen groß, dass nach dem dreißig Jahre dauernden Befreiungskampf gegen Äthiopien eine bessere und friedliche Zukunft für alle beginnen

    11. Loïc Wacquant: Urban Outcasts

      NARCIS (Netherlands)

      Müller, F.; Eckardt, F.

      2017-01-01

      Auf die gewalttätigen Proteste von Jugendlichen in Pariser Vorstädten (banlieus) im Jahr 2005, die riots in Londoner Wohnvierteln im Jahr 2011 und die massiven Proteste gegen rassistisch motivierte Polizeibrutalität in Baltimore im Jahr 2015 folgten repressive, teils militärische Eingriffe in die

    12. Mehrkörpersimulation eines ebenen Koppelgetriebes mittels Matlab / ADAMS -Co-Simulation

      OpenAIRE

      Gollee, Christian; Troll, Clemens

      2017-01-01

      Mit Hilfe der Matlab/ADAMS-Co-Simulation wird ein ebenes Koppelgetriebe (5- Gelenk) untersucht und anschließend die Wirkpaarung mit einem Stückgut betrachtet. Dabei werden verschiedene Modellierungsstufen angewendet und die Simulationsergebnisse Messergebnissen vom Versuchsstand gegenübergestellt. Daneben wird die grundlegende Herangehensweise beim Einsatz dieser Simulationswerkzeuge erläutert.

    13. Profiling of Substrates for Zinc‐dependent Lysine Deacylase Enzymes: HDAC3 Exhibits Decrotonylase Activity In Vitro

      DEFF Research Database (Denmark)

      Madsen, Andreas Stahl; Olsen, Christian Adam

      2012-01-01

      Ein systematisches Screening der Aktivitäten der elf humanen zinkabhängigen Lysin-Deacylasen gegen eine Reihe fluorogener Substrate (siehe Schema) ergab wiederum geeignete Substrate für Screenings der Histon-Deacetylasen HDAC10 und HDAC11. Darüber hinaus wurde gefunden, dass HDAC3 im Komplex mit...

    14. Verbindungsprogrammierte Steuerung

      Science.gov (United States)

      Linke, Petra

      Verbindungsprogrammierte Steuerungen werden eingesetzt, wenn die Anzahl der Verknüpfungsfunktionen gering ist oder spezifische Funktionen es erfordern. Nachteilig gegenüber Speicherprogrammierbaren Steuerungen sind die geringere Flexibilität, ein geringerer Funktionsumfang und die Tatsache, dass sich analoge oder digitale Daten praktisch nicht verarbeiten lassen.

    15. "A & A" jõulukalender. Helsingi "Armastuse ja anarhia" filmifestival võib pankrotistuda / Jaak Kilmi

      Index Scriptorium Estoniae

      Kilmi, Jaak, 1973-

      2004-01-01

      Helsingi festivalilt "Armastus ja Anarhia". Lähemalt kahest filmist - saksa-türgi režissööri Fatih Akini "Vastu seina" ("Gegen die Wand") ja argentiinlanna Lucrecia Marteli "Püha tüdruk" ("La Nina santa")

    16. Saksamaa türklaste võit Berliinis / Jaak Lõhmus

      Index Scriptorium Estoniae

      Lõhmus, Jaak

      2004-01-01

      Berliini 54. filmifestivali Kuldkaru sai saksa mängufilm "Vastu seina" ("Gegen die Wand") : režissöör Fatih Akin. Autori lemmikud olid rootslase Björn Runge "Kui ma vaatan enda ümber" ja korealase Kim Ki-duki "Samariitlanna". Lisatud festivali tähtsamate auhindade saanute nimekiri

    17. Nichteisenmetalle

      Science.gov (United States)

      Weißbach, Wolfgang

      Geringere Vorkommen in z. T. armen Erzen und dadurch aufwändige Verhüttung führen gegenüber Stahl zu höheren Preisen für NE-Metalle. Ihr Einsatz ist notwendig, wenn besondere Eigenschaften gefordert werden, die Stähle nicht erbringen.

    18. Kultur als Ordnungshypothese über Raum?

      OpenAIRE

      Klüter, Helmut

      2009-01-01

      Inhalt: 1 Einleitung 2 Zur Attraktivität von Kultur 3 Kulturologische Methodik 4 Schnittmengen mit und Bindearme zur Kulturgeographie 5 Kritische Argumente gegen Kultur als Ordnungshypothese über Raum 6 Räumliche Abstraktion als Ordnungsstrategie über „Kultur“? 7 Zusammenfassung

    19. The Dictatorship and the Fall of the Roman Republic

      NARCIS (Netherlands)

      de Wilde, M.

      2013-01-01

      Es gibt eine Tendenz in der Literatur, die Diktaturen Sullas und Caesars als „leere konstitutionelle Hüllen" und „republikanische Diktaturen nur dem Namen nach" zu deuten, die „sich zwar gegenüber Diktaturen früherer Perioden parasitär verhielten, von ihnen jedoch institutionell getrennt" waren. Im

    20. Kõik kõige vastu / Michael Steger ; tõlk. Aulis-Leif Erikson

      Index Scriptorium Estoniae

      Steger, Michael

      2004-01-01

      Aprilli lõpul ja mai algul oli Berliini Kunstiülikooli galeriis eesti performance'i-näitus "Alle gegen alles". Osalejad loetletud. 23. IV toimunud Taje Trossi kureeritud "Live Performance Nacht'ist", tegevuskunstirühmitusest "Non Grata"

    1. CASE: tools, lies, and video games

      OpenAIRE

      Ludewig, Jochen

      1989-01-01

      CASE, Computer Aided Software Engineering - für die einen die Wunderwaffe im Kampf gegen alle Probleme mit der Software, für die anderen eine leere Worthülse aus dem Arsenal der Verkäufer - für alle aber ein schwammiger Begriff. Im nachfolgenden Artikel soll versucht werden, ihn auszuloten und auf das Gesicherte zu begrenzen.

    2. Der Wandel in der Benutzung des World Wide Webs

      NARCIS (Netherlands)

      Weinreich, H.; Heinecke, A.; Obendorf, H.; Paul, H.; Mayer, M.; Herder, E.

      2006-01-01

      Dieser Beitrag präsentiert ausgewählte Ergebnisse einer Langzeitstudie mit 25 Teilnehmern zur Benutzung des Webs. Eine Gegenüberstellung mit den Ergebnissen der letzten vergleichbaren Studien offenbart eine deutliche Veränderung im Navigationsverhalten der Nutzer. Neue Angebote und Dienste des Webs

    3. Kommunale Energieversorger als wesentliche Akteure der Digitalisierung - Strategien und Handlungsoptionen

      Science.gov (United States)

      Reiche, Katherina

      Die Digitalisierung erfasst sämtliche Bereiche des Lebens und Wirtschaftens. Auch die Kommunalwirtschaft - insbesondere die kommunale Energiewirtschaft - sieht sich perspektivisch disruptiven Entwicklungen gegenüber. Stadtwerke haben bereits viele Herausforderungen erfolgreich gemeistert und stehen auch der Digitalisierung positiv gegenüber. Vielerorts gestalten kommunale Unternehmen den digitalen Wandel bereits aktiv mit. Dieser Artikel arbeitet die Assets kommunaler Unternehmen heraus und zeigt Strategien und Handlungsoptionen zum Umgang mit der digitalen Transformation für kommunale Energieversorgungsunternehmen auf. Dabei zeigt sich, dass das politische und regulatorische Umfeld für das positive Gelingen der Digitalisierung entscheidend sind. Kommunale Unternehmen benötigen die gleichen Marktzugangsbedingungen wie andere Akteure. Ferner profitieren kommunale Unternehmen von einigen Wettbewerbsvorteilen, etwa hohen Vertrauenswerten ihrer Kunden und umfangreiches Know-how im Datenmanagement.

    4. Der Lucius-Burckhardt-Platz in Kassel. Eine Geschichte über den Kampf um Legitimität und Deutungshoheit bei der Neugestaltung des Campus der Universität Kassel.

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Sieben Textfresser*innen von der Initiative „Lucius-Burckhardt-Platz bleibt!“

      2016-11-01

      Full Text Available Als Mitglieder der Initiative „Lucius-Burckhardt-Platz bleibt!“ erzählen wir euch hier von unserem Versuch, die Zerstörung und autoritäre Überplanung eines Quartiersplatzes zu verhindern. Es ist die Geschichte unseres Wiederstandes gegen eine Planung, die Teilhabe als Feigenblatt auf der Ebene von institutionellen Gremien und Ausschüssen proklamiert. Gegen eine Planung, die gewachsene soziale und räumliche Strukturen negiert und die Wünsche der Nutzer*innen mit Absicht überhört. Wir werden Hintergründe und Mechanismen dieser politischen Planungspraxis an der Universität Kassel aufzeigen und über unsere Erfolge, unsere Kompromisse und unser Scheitern berichten.

    5. Die Wirkung von Desacetylcefotaxin, einem Metaboliten von Cefotaxim, in vitro und auf die experimentelle Infektion mit Escherichia coli

      OpenAIRE

      Wirbelauer, J.; Hof, H.; Hacker, Jörg

      2009-01-01

      Die MHK-Werte von Desacetylcefotaxim gegen verschiedene, z. T. ampicillinresistente Stämme von Escherichia coH, die mit Hilfe einer Agardilutionsmethode erhoben wurden, waren höher als die von Cefotaxim und Ceftriaxon, jedoch niedriger als die von Cefoxitin. In einem Modell der systemischen Infektion der Maus mit einem plasmidtragenden, betalactamaseproduzierenden Stamm von E. coli führte die Therapie mit Desacetylcefotaxim zu einer starken Reduktion der Keime pro Leber. Im Vergleich zur Ther...

    6. Bologna auf dem Markt der Meinungsmöglichkeiten : was mit den Studierendenprotesten gesagt werden sollte - und was verstanden wurde

      OpenAIRE

      Kunze, Manuel; Tielesch, Simon

      2010-01-01

      "Das Schlagwort 'Bologna' ist ein zunehmend sinnentleerter Sammelbegriff für die Reform der europäischen Universitäten; der Bildungsstreik vom Sommer und Herbst 2009 geriet zum Schlachtfeld um die Meinungshoheit im Bildungsdiskurs. An den vier Beispielen der Studiengebühren, der studentische Mitbestimmung, des gezielten Missverstehens und der Ökonomisierung der Hochschulen wird gezeigt, wie die Studierendenproteste vom Herbst 2009 von denjenigen genutzt wurden, gegen die sich die Proteste ric...

    7. Kombinierte Leber- Dünndarmtransplantation

      OpenAIRE

      Thorwarth, Wolf Michael

      2002-01-01

      Nach Transplantation moduliert die Leber nicht nur die Immunantwort des Empfängers gegenüber ihr selbst, sondern übt auch auf mittransplantierte Organe einen protektiven Effekt aus. Dieses Phänomen wurde in der vorliegenden Arbeit an dem hoch immunogenen Dünndarm untersucht. Diese Studie war dabei nicht nur unter immunologischen Gesichtspunkten von Bedeutung. So stellt die simultane Leber- / Dünndarmtransplantation für Patienten, die an einer Leberzirrhose infolge eines Kurzdarmsyndrom leiden...

    8. Effekte gewaltorientierter Computerspiele bei Kindern : Wirkmechanismen, Moderatoren und Entwicklungsfolgen

      OpenAIRE

      Trudewind, Clemens; Steckel, Rita

      2003-01-01

      'Einen großen Teil ihrer Freizeit verbringen Kinder und Jugendliche derzeit mit Computer- und Videospielen. Viele dieser Spiele fordern vom Spieler gewalttätige und gegen virtuelle Personen gerichtete aggressive Aktionen. Im Unterschied zur Fernsehwirkungsforschung gibt es bisher nur wenige empirische Untersuchungen, die sich mit den Auswirkungen des Umgangs mit solchen Spielen beschäftigen. Das Ziel dieser Studie war a) unmittelbare Effekte des Spielens gewalthaltiger Computerspiele experime...

    9. Das Selenoproteom des Malariaerregers Plasmodium falciparum

      OpenAIRE

      Röseler, Anne

      2010-01-01

      Die Protozoen des Genus Plasmodium verursachen weltweit rund 247 Millionen Malariafälle jedes Jahr. Da der Malariaparasit schnell und effektiv Resistenzen gegen neue Antimalaria-Medikamente entwickelt, ist es notwendig, stets innovative Wirkstoffe zu finden. Dabei spielen das Verständnis der grundlegenden Stoffwechselfunktionen und die Entdeckung neuer potenzieller drug targets wichtige Rollen in der präklinischen Forschung. Während ihrer Lebensphasen in menschlichen Erythrozyten und dem ...

    10. Das Regulativ der Wahrscheinlichkeit. Zur Funktion literarischer Fiktionalität im 18. Jahrhundert

      OpenAIRE

      Görner, Florian

      2011-01-01

      Das Hauptproblem eines tragenden literarischen Experimentbegriffs ist das ihm häufig vorgeworfene Problem der angeblich mangelnden Verankerung in der Realität. Der Vorwurf dieses Mankos gründet in der Gegenüberstellung von literarischem und naturwissenschaftlichem Experiment; ist für letzteres eines der wichtigsten geforderten Kriterien die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse, wird dem literarischen Experiment von seinen Kritikern eine Beliebigkeit seiner Ergebnisse unterstellt, welche aus der ...

    11. Übernahme und Transport von Mähdruschgetreide einschließlich Annahme und Förderung auf dem Hof

      OpenAIRE

      Schwab, Gerhard

      2018-01-01

      Die Entwicklung vom handlichen Stückgut „Sack“ zum Bunkerverfahren bei der Körnerernte schreitet Hand in Hand mit der weiteren Verbreitung der Mähdrescher voran. Betriebswirtschaftliche, insbesondere arbeitswirtschaftliche Gesichtspunkte, Arbeitskräftemangel, weitere Steigerung der Arbeitsproduktivität, werden diesen Entwicklungsgang noch beschleunigen. Bei Gegenüberstellung von Zeit- und Arbeitsaufwand der Tankbergung und Sackbergung zeigt es sich, daß die Tankbergung den weitaus geringeren ...

    12. Nanomaterials for future generation Lithium-Sulphur batteries: Final report : collaborative project : subproject: Nanostructured carbons for carbon-sulfur nanocomposites : time of the project: From 01 May 2012 to 30 June 2015, reporting period: From 01 May 2012 to 30 June 2015

      OpenAIRE

      Kaskel, Stefan; Dörfler, Susanne; Oschatz, Martin; Nickel, Winfried; Hippauf, Felix

      2015-01-01

      Elektromobilität verspricht ein großes Potential, aber weitere Innovationen sind nötig, um die Nachteile der Elektrofahrzeuge gegenüber Verbrennungsmotor betriebenen Fahrzeugen auszugleichen. Limitierend wirken sich vor allem die Kosten und die Energiedichte der Batterie aus. Letztere begrenzt im Wesentlichen die rein elektrische Reichweite der Elektrofahrzeuge. Lithium-Ionen-Batterien nach Stand der Technik erreichen ca. 200 Wh kg-1. Neue Batterien mit signifikant höherer Energiedichte wären...

    13. Einsatzverhalten genuteter CBN-Schleifscheiben mit keramischer Bindung beim Außenrund-Einstechschleifen

      OpenAIRE

      Kirchgatter, Mathias

      2010-01-01

      Industrielle Schleifprozesse für Bauteile aus gehärteten Stahlwerkstoffen werden vermehrt mit keramisch gebundenen CBN-Schleifscheiben durchgeführt, die sich bei vielen Anwendungen aufgrund ihres Eigenschaftsprofils und der erweiterten Einstellbarkeit der Bindungsspezifikationen gegenüber anderen Schleifwerkzeugtypen durchsetzen. Der Optimierungsdruck der Großserien- und Massenfertigungsprozesse hat bereits zu einer beachtlichen Entwicklung hinsichtlich der Leistungsfähigkeit dieses Werkzeugt...

    14. Marktorientierte Vertriebs-Reorganisation von Energieversorgungsunternehmen

      OpenAIRE

      Beutin, Nikolas; Scholl, Michael; Fürst, Andreas

      2003-01-01

      Seit der Liberalisierung des Energiemarktes im Jahre 1998 sehen sich Energieversorgungsunternehmen (EVUs) einer veränderten Markt- und Wettbewerbssituation gegenüber. Neben Risiken, wie dem Eintritt von Wettbewerbern in das vormals geschützte Gebiet, eröffnete sich ihnen hierdurch aber auch die Chance, außerhalb des eigenen Netzbereiches neue Kunden zu gewinnen. Um sowohl dem Margenverfall als auch der direkten Vergleichbarkeit mit ...

    15. Hunger bekämpfen! Aber wie? Drei Thesen aus wirtschaftsethischer Sicht

      OpenAIRE

      Pies, Ingo

      2013-01-01

      Dieser Artikel formuliert drei Thesen zur globalen Ernährungssicherheit: (1) Hunger ist ein moralisches Problem mit wirtschaftlichen und letztlich politischen Ursachen. (2) Kleinbauern verdienen Hilfe und Solidarität. Aber nicht deshalb, weil sie Kleinbauern, sondern weil sie Menschen sind, deren Menschenwürde und deren Menschenrecht durch Hunger und Armut verletzt wird. Folglich muss man ihnen helfen, unabhängig davon, womit sie ihren Lebensunterhalt bestreiten. (3) Die Kampagne gegen die Ag...

    16. Neuronale Korrelate sozialer Interaktion beim Menschen und deren genetische Modulation unter besonderer Berücksichtigung des Spiegelneuronensystems

      OpenAIRE

      Cordes, Andrea

      2013-01-01

      Die in vielen Lebenssituationen über Erfolg und Misserfolg, Sympathie und Antipathie entscheidende, unterschiedlich ausgeprägte Fähigkeit zur sozialen Interaktion ist Gegenstand neurowissenschaftlicher Untersuchungen. Die Versuche einer kortikalen Lokalisierung führten zur Beschreibung des Spiegelneuronensystems (SNS) in Hirnregionen, die sowohl beim Ausführen einer Aktion Aktivität zeigten als auch beim Beobachten derselben beim Gegenüber. Die stärkste Aktivierung dieser Areale wurde bei sch...

    17. Hüftgelenks-Endoprothesen

      Science.gov (United States)

      Widmer, Markus; von Felten-Rösler, Ursula; Wintermantel, Erich

      Die Hüftgelenk-Endoprothese wird im vorliegenden Buch als herausragendes Beispiel eines lasttragenden orthopädischen Implantates aufgeführt. Lasttragende Implantate werden in dieser Monographie den metabolisch induktiven Implantaten gegenübergestellt, bei denen Kräfte eine untergeordnete Rolle sowohl in der Werkstoffentwicklung als auch beim späteren Einsatz im Empfängerorganismus darstellen. Zu den metabolisch induktiven Implantaten werden beispielsweise Zellträger und “drug-release”-Systeme gerechnet.

    18. Richtfunktechnik

      Science.gov (United States)

      Plaßmann, Wilfried

      Die Nachrichtenübertragung über Richtfunkstrecken wird neben der Übertragung über Kabel eingesetzt. Gegenüber der Rundfunk- und Fernsehübertragung weist sie den Unterschied auf, dass Sender und Empfänger ortsfest sind. Da es nur einen Empfänger gibt, kann die Übertragung mit einem gerichteten elektromagnetischen Feld erfolgen. Die Besonderheit dieser Technik wird hier dargestellt.

    19. Stabilität

      Science.gov (United States)

      Horn, Joachim

      Für die Stabilität eines linearen, zeitinvarianten Übertragungsgliedes existieren verschiedene Definitionen. Bei der asymptotischen Stabilität wird gefordert, dass der Systemausgang nach einer kurzzeitigen Systemanregung mit wachsender Zeit wieder gegen Null geht. Bei der BIBO-Stabilität (Bounded Input-Bounded Output) wird gefordert, dass bei einem beschränkten Systemeingang der Systemausgang ebenfalls beschränkt ist.

    20. Von 'Skeptikern' zu 'Musterschülern'? Die Europäisierung der Sozialdemokratie

      OpenAIRE

      Aust, Andreas

      2003-01-01

      'Der Beitrag untersucht die 'Zähmung der Widerspenstigen' für die europäische Sozialdemokratie und konzentriert sich im ersten Teil auf die Analyse der europapolitischen Programmatik der sozialdemokratischen Parteien. Zunächst begründet der Autor die Ausgangshypothese, dass zwischen den traditionellen Politiken der Sozialdemokratie und der europäischen Marktintegration ein funktionales Spannungsverhältnis besteht, welches die Erwartung einer skeptischen Haltung gegenüber der europäischen Inte...

    1. Winged design; Befluegeltes Design

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Weber, Tilman

      2013-10-15

      Today the wind rotor blades are about 80 meter long. To keep them light and transportable designers and material scientists come up with a number of ideas. Will the carbon fiber prevail against the glass fiber? [German] Ueber 80 Meter messen die laengsten Rotorblaetter heute. Um sie leicht und transportfaehig zu halten, lassen sich Designer und Materialforscher einiges einfallen. Wird sich die Kohlefaser gegen die Glasfaser durchsetzen?.

    2. Passive BürgerInnen? Staatsbürgerschaftsverständnis, Partizipation und Demokratie

      OpenAIRE

      Riederer, Bernhard

      2006-01-01

      'Der Artikel konzentriert sich auf die Gegenüberstellung von aktivem und passivem Citizenship. Auf Basis einer Auswertung des International Social Survey Programmes werden sechs Länder untersucht. Die Aufmerksamkeit gilt sowohl dem vorherrschenden Staatsbürgerschaftsverständnis als auch tatsächlicher politischer Partizipation. Insgesamt zeigt sich in dieser Studie, dass das Partizipationspotenzial nicht so gering ist, wie in Medien bzw. Meinungsumfragen manchmal behauptet wird. Angesichts ein...

    3. 25 lat polityki zjednoczonych Niemiec wobec Polski

      OpenAIRE

      Trzcielińska-Polus, Aleksandra

      2017-01-01

      Im Artikel wird die Politik Deutschlands gegenüber Polen seit der Unterzeichnung des Vertrages über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit am 17. Juni 1991 bis heute dargestellt. Der Vertrag markierte die historische Wende in den vielschichtigen deutsch-polnischen Beziehungen und eröffnete ein neues Kapitel. Man sprach damals von der Werte- und Interessengemeinschaft. Später aber war auch die Rede von einer Konflikt- und Streitgemeinschaft. Deswegen wurden die vergangenen 25 ...

    4. Spektroelektrochemie an einzelnen (6,5)-Kohlenstoffnanoröhren

      OpenAIRE

      Rühl, Nicolas

      2015-01-01

      Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde durch einzelmolekülspektroskopischer bzw. -mikroskopischer Methoden in Kombination mit einer mikrofluischen Zel- le unter Potenzialkontrolle die Elektrochemie von einzelnen einwandigen (6,5)- Kohlenstoffnanoröhren untersucht. Hierfür wurde ein Nahinfrarot-Photolumineszenz- Mikroskop aufgebaut und eine speziell an die experimentellen Vorgaben angepasste elektrochemische Zelle entwickelt, insofern als drei Elektroden (Arbeits-, Gegen- und Referenzelektrod...

    5. Plural franchise organizations

      OpenAIRE

      Spranger, G. (Georg)

      2006-01-01

      Diese Arbeit untersucht die strategischen Beweggründe von Franchisegebern, innerhalb eines vertikalen Vertriebssystems dauerhaft sowohl Franchisen als auch Filialen einzusetzen. Wie sich zeigt, ist die Verwendung einer so genannten pluralen Form theoretisch mit den folgenden spezifischen Vorteile gegenüber reinen Franchisesystemen verbunden: Senkung der Organisationskosten, Steigerung des Systemwachstums, Optimierung der Qualität betrieblicher Abläufe und Minderung des unternehmerischen Franc...

    6. Molekularbiologische Analyse der genetischen Diversität des \\(\\textit {Melitaea athalia}\\) / \\(\\it celadussa\\)-Komplexes (Lepidoptera: Nymphalidae) unter Anwendung der ISSR-PCR auf Art-, Unterart- und Populationsebene

      OpenAIRE

      Achtelik, Gerdo

      2007-01-01

      Mit Hilfe der ISSR-PCR wurde erstmalig eine großräumige Populationsanalyse bei einer Tagfalterart am Beispiel von \\(\\it {Melitaea athalia}\\) vorgenommen. Es konnten fünf verwandte Arten der Nymphalidae - \\(\\it {Melitaea diamina}\\), \\(\\textit {M. cinxia}\\) und \\(\\textit {M. aurelia}\\) sowie \\(\\it {Boloria euphrosyne}\\) und \\(\\textit {Issoria lathonia}\\) - untereinander sowie gegenüber \\(\\textit {M. athalia}\\) differenziert werden. 90 Primer wurden geprüft, 8 Primer amplifizierten allein für \\(...

    7. Bewertung des Aufbaus einer Ladeinfrastruktur für eine Redox-Flow-Batteriebasierte Elektromobilität

      OpenAIRE

      Funke, Simon Árpád; Wietschel, Martin

      2012-01-01

      Eine Erreichung ambitionierter internationaler Klimaziele ist bei wachsendem Mobiliätsbedarf ohne Elektromobilität nicht möglich. Elektromobilität in Verbindung mit regenerativen Energien wird als wichtiger Baustein zur Reduktion der Treibhausgasemissionen angesehen. Gleichzeitig ist die Verbreitung von Elektrofahrzeugen gering, da diese gegenüber Verbrennungsfahrzeugen mit Einschränkungen verbunden sind. Neben den Anschaffungsausgaben stehen lange Ladezeiten und eine beschränkte Reichweite d...

    8. Do-it-yourself-Fragebogen-App am Beispiel des Fragebogens zur Erfassung des Stimmlichen Selbstkonzepts

      OpenAIRE

      Lehnert, B

      2017-01-01

      Hintergrund: Validierte Fragebögen ergänzen die Anamnese. Gegenüber der klassischen Anwendung mit Stift und Papier kann die Befragung mit mobilen Computern Vorteile haben: Erfassung, Auswertung und Dokumentation sind weniger zeit- und fehleranfällig. Durch das elektronische Interface kann unklares Antwortverhalten vermieden werden (keine Kreuzchen zwischen den Kästchen etc.). Ein Mobiltelefon kann beliebig viele Fragebögen bevorraten und passt doch in die Kitteltasche.Papierformen der Frageb...

    9. Untersuchungen über Veronica triloba (Opiz) Kerner in Rheinhessen

      OpenAIRE

      Oesau, Albert

      1981-01-01

      Untersuchungen in den Jahren 1977-1979 ergaben, daß Veronica triloba (Opiz) Kerner, eine Sippe aus dem Veronica hederifolia-Aggregat, in Rheinhessen überraschenderweise weit verbreitet ist und bisher übersehen wurde. Sie siedelt vor allem in Ackerunkraut- und Felsgrus-Gesellschaften sowie lückigen Trockenrasen, ohne eine gesellschaftsspezifische Bindung zu zeigen. Gut ausgeprägte morphologische Merkmale gestatten eine sichere Differenzierung gegenüber den übrigen Sippenvertretern V. hederifol...

    10. Generation Y: Arbeitsbezogene Erwartungen und affektives Commitment

      OpenAIRE

      Giry, Nathalie

      2016-01-01

      Die Erwartungen der Generation Y zu kennen, ist wichtig für Unternehmen, die Leistungsträger aus dieser Generation langfristig binden wollen. Die affektive Bindung der Generation Y gegenüber einer Organisation, der Zusammenhang zwischen der Erfüllung arbeitsbezogener Erwartungen und affektivem Commitment sowie der Fluktuationsneigung der Generation Y werden empirisch überprüft. Die Generation Y hat hohe Erwartungen an Unternehmenswerte und Unternehmenskultur. Es wurden Zusammenhänge zwischen ...

    11. Ausländerfeindlichkeit unter Jugendlichen in Leipzig

      OpenAIRE

      Petermann, Sören; Goldenberg, Olga

      2017-01-01

      In kommunalen Umfragen erhobene Einstellungen gegenüber Ausländern repräsentieren ein Bild gelebter Toleranz. Selten werden Jugendliche zu ihren ausländerbezogenen Einstellungen gefragt und mit altersspezifischen Faktoren in Verbindung gesetzt. Dieser Beitrag bezieht sich auf theoretische Ansätze der Anomietheorie, der Sozialisations- und Deprivationsforschung, um Kompensationsprozesse und Konfliktpotenziale als Wirkungsmechanismen für Ausländerfeindlichkeit unter Leipziger Jugendlichen zu un...

    12. Der Einfluss von Mixed Emotions auf die Werbewirkung : eine experimentelle Studie

      OpenAIRE

      Bauer, Hans H.; Donnevert, Tobias; Exler, Stefanie; Hobusch, Sonja

      2007-01-01

      Emotionale Appelle haben heutzutage einen festen Platz in der Werbung. Neben rein positiven sowie rein negativen Emotionen werden auch Mixed Emotions verstärkt eingesetzt. Die Erforschung der konsumentenverhaltensrelevanten Wirkungen von Mixed Emotions, die das gleichzeitige oder sequentielle Erleben gegensätzlicher Emotionen bezeichnen, steckt jedoch noch in den Kinderschuhen. In der vorliegenden Studie wird daher der Einfluss von Mixed Emotions auf zentrale psychographische Werbewirku...

    13. Kulturmorphologie als Zivilisationskritik

      DEFF Research Database (Denmark)

      Peters, Rikke Alberg

      2010-01-01

      Der Untergang des Abendlandes wird oft als dasjenige Werk betrachtet, das am tiefsten die national gefärbte Gegenüberstellung von Kultur und Zivilisation in der Zwischenkriegszeit geprägt und propagiert hat. Wie auch bei anderen Autoren der Konservativen Revolution, vor allem bei Thomas Mann und...... Arthur Moeller van den Bruck, tritt der Begriff ‚Kultur’ bei Spengler als normativer Wertbegriff auf, der im Kontrast zu einer degenerierten und seelenlosen Zivilisation steht....

    14. Untersuchungen zur Expansion, funktionellen Charakterisierung und kontinuierlichen Bereitstellung von Hepatocyten für die Anwendung in bioartifiziellen Leberunterstützungssystemen

      OpenAIRE

      Iding, Kai

      2001-01-01

      Der vollständige Funktionsverlust der Leber kann in der modernen Medizin bisher nur durch den Austausch des funktionsuntüchtigen gegen ein gesundes Organ, d.h. durch eine Lebertransplantation behandelt werden. Da es jedoch weit mehr transplantationsbedürftige Patienten gibt als geeignete Spenderorgane zur Verfügung stehen, gibt es weltweite Anstrengungen zur Entwicklung alternativer Behandlungsmethoden. Nach bisherigem wissenschaftlichen Erkenntnisstand ist die bioartifizielle Leberunterst...

    15. Co-Branding als Strategieoption der Markenpolitik

      OpenAIRE

      Klein, Janina

      2005-01-01

      Die Markenkombinationsstrategie Co-Branding ist ein spannendes und hochaktuelles Thema des Marketings geworden. Denn durch eine gestiegene Wettbewerbsintensität auf zunehmend gesättigten und homogenen Märkten rückt die Marke zur Differenzierung und Präferenzschaffung gegenüber den Konkurrenten wieder ins Licht der Markenpolitik. Da jedoch das Transferpotential vieler bestehender Marken bereits ausgeschöpft ist, und Neuprodukt- beziehungsweise Neumarkeneinführungen wiederum sehr kostspielig si...

    16. Anti-Islamic PEGIDA beyond Germany : explaining differences in mobilisation

      OpenAIRE

      BERNTZEN, Lars Erik; WEISSKIRCHER, Manès

      2016-01-01

      First published online: 28 October 2016 The rise of anti-Islamic PEGIDA (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) is one of the latest sustained episodes of radical right mobilisation in Western Europe outside the electoral arena. This study provides a first comparative analysis of PEGIDA beyond Germany and its core region of Saxony. Combining protest event analysis with online data and network analysis, we identify why PEGIDA mustered low-scale support in some countr...

    17. 1. Eksistensi Kelompok Pegida Serta Propaganda Anti-pencari Suaka Dan Islamofobia Di Jerman

      OpenAIRE

      Setya Ningrum, Andi Arie; Windiani, Reni; Puspapertiwi, Sheiffi

      2016-01-01

      PEGIDA or Patriotische Europaer gegen die Islamisierung des Abendlandes is a patriotismgroup of European people against the Islamization of the West. Pegida spreads the antiasylum seeker and Islamophobia propagandas in Germany even in many Europeancountries. This research was conducted to determine the multiple factor that can influencethe existence of Pegida. The method of this research is qualitative with descriptive analysistype of research. The results of this research point out that in i...

    18. Kreisbewegung

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Karin Hartewig

      2000-11-01

      Full Text Available Männer und Frauen des deutschen Widerstands und eine Kulturwissenschaftlerin aus der zweiten Generation der Holocaust-Überlebenden sprechen in diesem Buch über das Verhalten der Widerstandskämpfer gegenüber ihren jüdischen Mitbürgern. Im Mittelpunkt der Gruppengespräche steht die Frage, warum die Regime-Gegner die Verfolgung und Vernichtung der Juden in ihrem oppositionellen Handeln ausgeblendet haben.

    19. Berechnungsbeispiel zur funktionalen Sicherheit

      OpenAIRE

      Schloske, Alexander; Gerstmayr, Stefan

      2014-01-01

      Der Beitrag beschreibt anhand eines durchgängigen Beispiels wie innerhalb der Produktentwicklung die in der ISO 26262 definierten Fehlerarten für elektrische und elektronische Komponenten ermittelt und gegenüber den vorgegebenen Grenzwerten verglichen werden können. In dem Beispiel werden die verschiedenen Fehlerarten (Safe Fault, Single Point Fault, Residual Fault, Multiple Point Fault, Multiple Point Fault Detected, Multiple Point Fault Percieved, Multiple Point Fault Latent) beschrieben. D...

    20. Zur Aktualität der identitären Ideologie : die Vordenker einer neuen rechten Internationale

      OpenAIRE

      Brumlik, Micha

      2017-01-01

      Rechtspopulistische Bewegungen machen sich zur Zeit in vielen westlichen Staaten zum Sprachrohr angeblich bisher unterdrückter Bevölkerungsgruppen und Meinungen. Die identitäre Bewegung entwickelt diesen Ansatz weiter zu einem Projekt der autoritären Staatlichkeit gegen Multikulturalismus, Islam und Einwanderung. Dabei verbindet sie ihre Kampagne für einen ethnisch geschlossen Nationalstaat mit der Kritik an der kapitalistischen Globalisierung. Mit einem Sprachduktus, der Politik emotionalisi...

    1. Entwicklung von Cysteinproteaseinhibitoren - ein klassischer und ein kombinatorischer Ansatz zur Inhibitoroptimierung

      OpenAIRE

      Machon, Uwe Rainer

      2009-01-01

      Ziel der Dissertation „Entwicklung von Cysteinproteaseinhibitoren – ein klassischer und ein kombinatorischer Ansatz zur Inhibitoroptimierung“ war die Optimierung von neuen Inhibitoren von Falcipain-2 und Rhodesain als neue potentielle Wirkstoffe gegen Malaria bzw. die Schlafkrankheit über zwei verschiedene Methoden. Es handelt sich hierbei um einen klassischen und einen kombinatorischen Ansatz. Der klassische Ansatz basiert auf einer Struktur, deren Aktivität per Zufall entdeckt wurde. In Scr...

    2. Die Informationsplattform open-access.net

      OpenAIRE

      Vock, Rubina

      2018-01-01

      In den letzten Jahren hat der Gedanke des Open Access vermehrt Einzug in den Bereich des wissenschaftlichen Publizierens erhalten. Viele namhafte Wissenschaftsorganisationen und renommierte Wissenschaftler/innen haben sich öffentlich zu diesem Prinzip positioniert und fordern den kostenlosen und barrierefreien Zugang zu wissenschaftlichen Informationen. Trotz dieser positiven Einstellung gegenüber Open Access veröffentlichen viele Autor/innen nur selten ihre wissenschaftlichen Arbeiten nach d...

    3. Mono- oder multikulturelle Organisationen? : Managing Diversity auf dem Prüfstand

      OpenAIRE

      Krell, Gertraude

      1996-01-01

      Der Beitrag erläutert aus personalpolitischer Sicht den jeweils einer Unternehmenskultur entsprechenden Umgang mit Homogenität bzw. Heterogenität einer Organisation. Einander gegenübergestellt werden das Leitbild der Homogenität durch Vergemeinschaftung und das Leitbild der Heterogenität durch multikulturelle Vielfalt. "In diesem Beitrag werden zunächst die Funktionsprinzipien der monokulturellen Organisation analysiert und die - von emanzipatorisch bzw. gleichstellungspolitisch Engagierten u...

    4. Marktkonstitution und Regulierung der unabhängigen Film- und Fernsehproduktion : Staat, Verbände und Gewerkschaften im deutsch-britischen Vergleich

      OpenAIRE

      Elbing, Sabine; Voelzkow, Helmut

      2006-01-01

      "In einem internationalen Vergleich von Deutschland und Großbritannien wird untersucht, welche Beiträge die staatliche Politik und die Wirtschafts- und Sozialpartner (Wirtschafts- und Arbeitgeberverbände sowie Gewerkschaften) zur Förderung der unabhängigen Film- und Fernsehproduktion leisten. Es wird gezeigt, dass die britische Medienpolitik die Position der unabhängigen Film- und Fernsehproduktion gegenüber den Fernsehsendern gestärkt hat. In Deutschland hat die Medienpolitik darauf verzicht...

    5. »Meine Tochter […] soll alles lernen, was die weissen Mädchen lernen…«. »Schwarze« Perspektiven auf Deutschland um 1900

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Josch Lampe

      2015-11-01

      Full Text Available Der Artikel untersucht zwei gegensätzliche »schwarze« Perspektiven auf Deutschland um 1900. Ein Vergleich zwischen dem aus dem ehemaligen Deutsch-Südwestafrika stammenden Friedrich Maharero und dem Togolesen Nayo Bruce zeigt, inwiefern zwei unterschiedliche Standpunkte im kolonialen Kontext nicht nur die Umkehrperspektiven kolonialer Strukturen verdeutlichen, sondern in ihrer Verschiedenheit auch die Komplexität der Thematik darlegen.

    6. Der Einfluss von Alitretinoin auf die Lebensqualität bei Patienten mit schwerem chronischen Handekzem: FUGETTA - Beobachtungsstudie unter Praxisbedingungen.

      Science.gov (United States)

      Augustin, Matthias; Thaçi, Diamant; Kamps, Anja

      2016-12-01

      Alitretinoin ist die einzige zugelassene Behandlung für schweres chronisches Handekzem (CHE), das refraktär gegenüber potenten topischen Corticosteroiden ist. Bei dieser Studie (FUGETTA) wurde die Wirksamkeit von leitliniengerecht angewendetem oralem Alitretinoin sowie dessen Einfluss auf die Lebensqualität (LQ) bei Patienten mit schwerem refraktärem CHE beurteilt. Multizentrische, offene, nichtinterventionelle Beobachtungsstudie, durchgeführt in Deutschland. Die Patienten wurden nach Ermessen ihres behandelnden Arztes mit Alitretinoin 10 mg oder 30 mg einmal täglich über maximal 24 Wochen behandelt. Die Wirksamkeit wurde anhand des Physician Global Assessment (PGA) und des Dermatology Life Quality Index (DLQI) bewertet. Zudem wurden unerwünschte Ereignisse (UE) erfasst. Die Studienpopulation bestand aus 658 Patienten (30 mg: n = 581; 10 mg: n = 77). Bei Beobachtungsbeginn litten die meisten Patienten (83 %) gemäß PGA an einem schweren CHE. Bei Beobachtungsende war das Handekzem bei 48 % der Patienten gemäß PGA vollständig oder fast vollständig abgeheilt (30 mg: 49 %; 10 mg: 43 %). Die mittlere Verbesserung des DLQI-Scores in Woche 24 betrug 58 % (30 mg: mittlere [SD] Veränderung gegenüber dem Ausgangswert -10,4 [8,04]) und 70 % (10 mg: mittlere [SD] Veränderung gegenüber dem Ausgangswert -10,8 [7,29]). Die Gesamtinzidenz von NW war niedrig und in den beiden Gruppen ähnlich. Alitretinoin führte zu einer schnellen, deutlichen Verbesserung der LQ bei Patienten mit schwerem CHE. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

    7. Krieg und Literatur War and Literature

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Elfi N. Theis

      2007-03-01

      Full Text Available Schreiben gegen Krieg und Gewalt heißt der Band 19 der Schriften-Reihe des Erich-Maria-Remarque-Archivs, in dem es um Ingeborg Bachmann und die deutschsprachige Literatur 1945-1980 geht. Der Band enthält die Beiträge zu einem Symposion, das am 14.-15. Januar 2005 an der Universität Nottingham stattgefunden hat. Im Mittelpunkt stand die Frage, welche Strategien im Umgang mit Nationalsozialismus, Holocaust, zweitem Weltkrieg, Kaltem Krieg oder Vietnamkrieg und auch dem deutschen Kolonialismus bei Bachmann und anderen deutschsprachigen Autoren zu finden sind. Anlass zur Tagung war die in Wien und Salzburg konzipierte Ausstellung Schreiben gegen den Krieg: Ingeborg Bachmann, 1926-1973. In insgesamt dreizehn Beiträgen wird im vorliegenden Band die literarische Auseinandersetzung mit dem Thema Gewalt und Krieg beleuchtet.Volume 19 of the series published by the Erich-Maria-Remarque Archive is entitled “Writing against War and Violence” (“Schreiben gegen Krieg und Gewalt” and approaches Ingeborg Bachmann and German language literature from 1945 to 1980. The volume contains contributions based on a symposium that took place at the University of Nottingham on January 14-15, 2005. Central to the symposium was the question as to which strategies Bachmann and other German language authors utilized in their approach to National Socialism, the Holocaust, the Second World War, the Cold War, or the Vietnam War, as well as German colonialism. The impetus for the conference was the exhibition Writing Against the War: Ingeborg Bachmann, 1926-1973 conceived in Vienna and Salzburg. In the volume at hand, thirteen contributions in total illuminate literary confrontations with the themes of war and violence.

    8. Copper 1 basic standards testing standards

      CERN Document Server

      Deutsches Institut für Normung. Berlin

      2015-01-01

      Erstmals in englischer Übersetzung: Die aus drei Bänden bestehende Normensammlung zu Kupfer und Kupferlegierungen spiegelt den neuesten Stand der Normung wider. Der Teilungsband 1 (DIN Handbook 456/1) enthält die Prüf- und Grundnormen für Kupfer und Kupferlegierungen sowie die Produktnormen über Hüttenkupfer, Vorlegierungen und Schrotte. Die Vornorm DIN CEN/TS 13388 stellt im nationalen Anhang eine tabellarische Gegenüberstellung alter und neuer Werkstoffbezeichnungen bereit. Die Zusammensetzungen der Werkstoffe sind in die jeweiligen Produktnormen eingeflossen. Die entsprechenden Festlegungen

    9. Unlawfulness of environmental zones; Rechtswidrigkeit von Umweltzonen

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Balbach, Jan

      2016-07-01

      The author examines the new findings on the effectiveness of the environmental zones and, in this context, questions their legitimacy. In addition, the efforts of the European and German legislators are analyzed in order to reduce the particulate matter pollution. In addition, legal protection against the exceeding of limits for particulate matter is critically appreciated. [German] Der Autor beleuchtet die neuen Erkenntnisse zur Wirksamkeit der Umweltzonen und hinterfragt vor diesem Hintergrund deren Rechtmaessigkeit. Darueber hinaus werden die Bemuehungen des europaeischen und deutschen Gesetzgebers analysiert, um die Feinstaubbelastung zu senken. Zudem wird der Rechtsschutz gegen die Ueberschreitung von Feinstaubgrenzwerten kritisch gewuerdigt.

    10. Rezension von: Elvira Scheich, Karen Wagels (Hg.: Körper Raum Transformation. Gender-Dimensionen von Natur und Materie. Münster: Verlag Westfälisches Dampfboot 2011.

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Heinz-Jürgen Voß

      2012-04-01

      Full Text Available Öko-feministische Perspektiven wurden häufig als ‚essentialistisch‘ gekennzeichnet, und auch heute grenzt man sich gern mit diesem Vorwurf gegen sie ab. Der aktuelle Band Körper Raum Transformation. Gender-Dimensionen von Natur und Materie macht dagegen deutlich, wie brauchbar Perspektiven mit öko-feministischem Ausgangspunkt für aktuelle feministische und dekonstruktivistische Praxen und wissenschaftliche Analysen sein können. Für den Band gilt generell, dass an queere und postkoloniale Perspektiven und solche der ‚Krüppelbewegung‘ angeschlossen wird.

    11. Umweltbildung - Bildung für nachhaltige Entwicklung. Was macht den Unterschied?

      OpenAIRE

      Rost, Jürgen

      2002-01-01

      Der vorliegende Beitrag will zeigen, dass Bildung für eine nachhaltige Entwicklung gegenüber herkömmlicher Umweltbildung tatsächlich eine neue Qualität hat. ... Das Konzept der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung hat eine weitere Facette neben der Umweltbildung, nämlich das Konzept des globalen Lernens. Zunächst werden die zentralen Probleme dargestellt, die die Umwelterziehung in den vergangenen drei Jahrzehnten nicht lösen konnte und woran sie vielleicht gescheitert ist. Abschnitt 2 be...

    12. Efficacy of Atovaquone plus Proguanil for Malaria Prophylaxis in Children, and its Effect on the Immunogenicity of Live Oral Cholera (CVD103-HgR) and Typhoid (Ty21a) Vaccines

      OpenAIRE

      Gruß, Holger

      2003-01-01

      Wir führten eine randomisierte Doppelblindstudie durch, um den Einfluss der Malariachemoprophy-laxe mit Atovaquon-Proguanil auf die Antikörperantwort auf die oralen Lebendimpfungen gegen Cholera (CVD103-HgR) und Typhus (Ty21a) zu bestimmen. Dazu wurden insgesamt 330 gabuni-sche Kinder den beiden Behandlungsgruppen A-P oder Placebo zugeteilt. In diesen verblieben sie während 12 Wochen Chemoprophylaxegabe und 4 Wochen Nachsorgephase. Die Impfungen mit den oben genannten Impfstoffen erfolgte 3 ...

    13. Tissue Engineering in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie

      Science.gov (United States)

      Bücheler, Markus; Bootz, Friedrich

      Tissue Engineering ist eine Schlüsseltechnologie für den Gewebeersatz der Zukunft. Am Beispiel der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie werden klinisch etablierte Gewebeersatzmethoden und aktuelle Entwicklungen des Tissue Engineering gegenübergestellt. Die Besonderheiten der zu ersetzenden Gewebe im Kopf- und Halsbereich erfordert vielfältige Ersatzverfahren. Im klinischen Alltag werden heute vor allem autogene Transplantate und Implantate für den Gewebeersatz verwendet [1]. In vitro hergestellte Gewebe werden abgesehen von Einzelanwendungen zur Zeit noch nicht am Patienten eingesetzt.

    14. Geometrie verstehen: statisch - kinematisch

      Science.gov (United States)

      Kroll, Ekkehard

      Dem Allgemeinen steht begrifflich das Besondere gegenüber. In diesem Sinne sind allgemeine Überlegungen zum Verstehen von Mathematik zu ergänzen durch Untersuchungen hinsichtlich des Verstehens der einzelnen mathematischen Disziplinen, insbesondere der Geometrie. Hier haben viele Schülerinnen und Schüler Probleme. Diese rühren hauptsächlich daher, dass eine fertige geometrische Konstruktion in ihrer statischen Präsentation auf Papier nicht mehr die einzelnen Konstruktionsschritte erkennen lässt; zum Nachvollzug müssen sie daher ergänzend in einer Konstruktionsbeschreibung festgehalten werden.

    15. "Wikia Search": eine neue Suchmaschine für Bibliotheken

      OpenAIRE

      Ball, Rafael

      2008-01-01

      Mit „ Wikia Search" ist seit 2008 eine (weitere) Suchmaschine auf den Markt gekommen. Die vorliegende Arbeit untersucht die Möglichkeiten eines allfälligen Zusatznutzens von „ Wikia Search" gegenüber den etablierten Suchmaschinen und legt den Fokus auf die Suchstrategien in Bibliotheken. Die zentrale Fragestellung dabei war es, herauszufinden, wie sich die Suchbedürfnisse von Bibliotheken mit den Möglichkeiten von „ Wikia Search " vereinbaren lassen und ein abschließendes Fazit über die Eignu...

    16. Euro-scepticism as party strategy: persistence and change in party-based opposition to European integration

      OpenAIRE

      Sitter, Nick

      2003-01-01

      'Parteien, die eine grundsätzlich oder bedingt ablehnende Haltung der europäischen Integration gegenüber vertreten, sind im gesamten politischen Spektrum zu finden. Ein kursorischer Blick auf die europäische Parteienlandschaft zeigt, dass Mitte-Links- und Mitte-Rechts-Parteien eher nicht zur Übernahme einer grundsätzlich euro-skeptischen Position tendieren, obwohl sie bestimmte Aspekte der europäischen Integration ablehnen mögen, wenn diese programmatischen Zielen zuwiderlaufen. Bis auf einig...

    17. WFF - Darstellung Fahrzeuge im Apron-HMI

      OpenAIRE

      Loth, Steffen

      2010-01-01

      Während der Laufzeit des WFF-Projektes wurde das operationelle A-SMGCS am Flughafen Hamburg realisiert. Dazu gehört neben den verschiedenen Systemkomponenten auch das Verkehrslagedisplay, das für Tower und Apron verwendet wird. Das System wurde gegen Ende des WFF-Projektes fertig gestellt. Wesentliches Element für die Arbeit eines Lotsen mit Unterstützung eines A-SMGCS ist dabei das Verkehrslagedisplay, dem eine topografische Darstellung des Flughafens zu Grunde liegt. Dazu kommt die Darst...

    18. Warum Sanktionen in der Ukraine-Krise unverzichtbar sind – und doch ein heikles Instrument bleiben

      OpenAIRE

      Oeter, Stefan

      2014-01-01

      Die Sanktionen gegen Russland im Gefolge der Ukraine-Krise wurden in einer Reihe von Beiträgen (siehe insbesondere die Beiträge von Thomas Schubäus und Christopher Daase) in die Nähe von ‘Zwangsdiplomatie’ gerückt und für überzogen erklärt. Der Westen trage mit einer verfehlten Politik selbst einen Gutteil der Schuld an der Eskalation der Krise und mache sich durch Hantieren mit Doppelstandards unglaubwürdig. Er habe einen sehr einseitigen Blick auf die Vorgänge zunächst in Kiew, dann auf der...

    19. Zyxin und Fyb/SLAP : Charakterisierung bekannter und neuer Bindungspartner der EVH1-Domäne der Ena/VASP Proteinfamilie

      OpenAIRE

      Krause, Matthias

      1999-01-01

      Die Ena/VASP Proteinfamilie (VASP, Mena und Evl) ist an der Regulation der aktinvermittelten Bewegung tierischer Zellen beteiligt. Deren N-terminale Ena/VASP Homologie Domäne 1 (EVH1-Domäne) bindet an ein spezifisches prolinreiches Motiv in den Zytoskelettproteinen Zyxin, Vinculin und dem Listerienprotein ActA. In der vorgelegten Dissertation wurden bekannte und neue Bindungspartner der EVH1-Domäne der Ena/VASP Familie charakterisiert. Gegen das humane Zyxin, wurden monoklonale Antikörper her...

    20. Relembrando a Estória de Kaspar Hauser

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Dair Aily Franco de Camargo

      2007-06-01

      Full Text Available Com base na teoria piagetiana, enfocando as relações pensamento e linguagem, esse artigo tenta traçar um paralelo entre Kaspar Hauser – personagem do filme “Jeder für sich und Gott gegen alle” dirigido pelo cineasta alemão W. Herzog – e L. F., garoto cego de nascença, com 10 anos, que cresceu “abandonado”, entregue a seus próprios recursos e que só começou a freqüentar escola aos 8 anos de idade.

    1. Relembrando a Estória de Kaspar Hauser

      OpenAIRE

      Dair Aily Franco de Camargo

      2007-01-01

      Com base na teoria piagetiana, enfocando as relações pensamento e linguagem, esse artigo tenta traçar um paralelo entre Kaspar Hauser – personagem do filme “Jeder für sich und Gott gegen alle” dirigido pelo cineasta alemão W. Herzog – e L. F., garoto cego de nascença, com 10 anos, que cresceu “abandonado”, entregue a seus próprios recursos e que só começou a freqüentar escola aos 8 anos de idade. Based on piagetian theory, highlighting the relationship between language and thoughts, this p...

    2. "Der unvermeidliche Goethe" : Alexander Lernet-Holenias "Der wahre Werther" im Kontext der neueren "Werther"-Rezeption

      OpenAIRE

      Hamacher, Bernd

      2008-01-01

      Lernet-Holenias „Wahrer Werther“ (1959) ist eine Montage: Der größte Teil des Buches besteht aus einer Wiedergabe der 1774 anonym erschienenen ersten Fassung von Goethes »Leiden des jungen Werthers«. Vorangestellt ist eine aus Heinrich Gloëls Buch »Goethes Wetzlarer Zeit« (1911) kompilierte Einleitung, in der die stofflich-biographischen Hintergründe des Romans aus Goethes Wetzlarer Zeit erzählt werden. Die Montage belegt, dass die Gegenreaktion gegen den „Werther“ auch in der Mitte des 20. J...

    3. Molekularbiologische Analyse der genetischen Diversität des Melitaea athalia / celadussa-Komplexes (Lepidoptera: Nymphalidae) unter Anwendung der ISSR-PCR auf Art-, Unterart- und Populationsebene

      OpenAIRE

      Achtelik, Gerdo

      2006-01-01

      Mit Hilfe der ISSR-PCR wurde erstmalig eine großräumige Populationsanalyse bei einer Tagfalterart am Beispiel von Melitaea athalia vorgenommen. Es konnten fünf verwandte Arten der Nymphalidae - Melitaea diamina, M. cinxia und M. aurelia sowie Boloria euphrosyne und Issoria lathonia - untereinander sowie gegenüber M. athalia differenziert werden. 90 Primer wurden geprüft, 8 Primer amplifizierten allein für M. athalia 410 Marker. Bei allen Taxa wurde eine sehr hohe Polymorphismusrat...

    4. DSM-IV und DSM-5: Was hat sich tatsächlich verändert?

      OpenAIRE

      Ehret, Anna M.; Berking, Matthias

      2013-01-01

      Im Mai 2013 ist die fünfte Auflage des Diagnostischen und Statistischen Manuals Psychischer Störungen (DSM-5) der American Psychiatric Association erschienen. Um die Vor- und Nachteile des DSM-5 beurteilen und gegebenenfalls in Forschung und Praxis angemessen berücksichtigen zu können, sollten Wissenschaftler und Praktiker gleichermaßen über die Änderungen gegenüber dem DSM-IV informiert sein. In diesem Beitrag werden die wesentlichen Unterschiede zwischen dem DSM-IV und DSM-5 beschrieben. Ze...

    5. Proteste in Venezuela und die Krise des Chavismus

      OpenAIRE

      Mijares, Víctor M.

      2014-01-01

      Seit Wochen demonstrieren in Venezuela Gegner der Regierung von Nicolás Maduro gegen Gewaltkriminalität, Inflation und die Einschränkung bürgerlicher Grundrechte. Die Regierung antwortet mit Repression und lässt einen führenden Oppositionspolitiker verhaften. Venezuela steht vor einem neuen Zyklus der Instabilität. Das während der Präsidentschaft von Hugo Chávez (1999-2013) etablierte sozioökonomische Modell stößt schon im ersten Amtsjahr seines Nachfolgers Nicolás Maduro an seine Grenzen: Ve...

    6. Generation Y : salutogenes unternehmerisches Engagement und Work-Life-Balance Maßnahmen als Auslöser affektiven Mitarbeiter-Commitments

      OpenAIRE

      Fischer, Jennifer

      2013-01-01

      In einem Artikel der Zeitschrift Die Zeit wird die Generation Y, die Generation deren Angehörige derzeit zum Großteil ihre akademische Ausbildung beenden und sich dem Arbeitsmarkt zuwenden, auch als Generation Pippi, angelehnt an Astrid Lindgrens Kinderbuchheldin Pippi Langstrumpf, bezeichnet (Bund et al., 2013: 1). Individualität, eine ausgeprägte Abneigung gegenüber Autoritätspersonen, der Wunsch nach Spaß und Abwechslung sowie das Bestreben, sich selbst zu verwirklichen, charakterisieren P...

    7. Open Source-Marketing im Unternehmenseinsatz

      OpenAIRE

      Sarstedt, Marko; Hieke, Marie-Sophie

      2007-01-01

      Die steigende Anzahl an Reaktanzen der Konsumenten gegenüber jeglicher Form von Werbung, insbesondere aber der klassischen, zwingt Unternehmen heute mehr denn je dazu, neue Möglichkeiten zu suchen, um die Wünsche der Kunden erforschen und besser erfüllen zu können. Gerade den latenten, dem Verbraucher also noch nicht bewussten, Bedürfnissen gilt es Rechnung zu tragen. Der aus der Software Branche aufgegriffene Open-Source-Gedanke kann hier ansetzen, um den Konsumenten nicht nur stärker in den...

    8. Relevance of the Pharmacokinetic and Pharmacodynamic Profiles of Puerariae lobatae Radix to Aggregation of Multi-Component Molecules in Aqueous Decoctions

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Bili Su

      2016-06-01

      Full Text Available The complexity of traditional Chinese medicines (TCMs is related to their multi-component system. TCM aqueous decoction is a common clinical oral formulation. Between molecules in solution, there exist intermolecular strong interactions to form chemical bonds or weak non-bonding interactions such as hydrogen bonds and Van der Waals forces, which hold molecules together to form “molecular aggregates”. Taking the TCM Puerariae lobatae Radix (Gegen as an example, we explored four Gegen decoctions of different concentration of 0.019, 0.038, 0.075, and 0.30 g/mL, named G-1, G-2, G-3, and G-4. In order of molecular aggregate size (diameter the four kinds of solution were ranked G-1 < G-2 < G-3 < G-4 by Flow Cell 200S IPAC image analysis. A rabbit vertebrobasilar artery insufficiency (VBI model was set up and they were given Gegen decoction (GGD at a clinical dosage of 0.82 g/kg (achieved by adjusting the gastric perfusion volume depending on the concentration. The HPLC fingerprint of rabbit plasma showed that the chemical component absorption into blood in order of peak area values was G-1 < G-2 > G-3 > G-4. Puerarin and daidzin are the major constituents of Gegen, and the pharmacokinetics of G-1 and G-2 puerarin conformed with the two compartment open model, while for G-3 and G-4, they conformed to a one compartment open model. For all four GGDs the pharmacokinetics of daidzin complied with a one compartment open model. FQ-PCR assays of rabbits’ vertebrobasilar arterial tissue were performed to determine the pharmacodynamic profiles of the four GGDs. GGD markedly lowered the level of AT1R mRNA, while the AT2R mRNA level was increased significantly vs. the VBI model, and G-2 was the most effective. In theory the dosage was equal to the blood drug concentration and should be consistent; however, the formation of molecular aggregates affects drug absorption and metabolism, and therefore influences drugs’ effects. Our data provided references for

    9. Medienbildung in der Kita. Kinder stark machen für eine kompetente Mediennutzung

      OpenAIRE

      Knauf, Helen

      2012-01-01

      Es gibt verschiedene Gründe für distanzierte Haltungen gegenüber Medienarbeit in den Kitas. Manche sind berechtigt und nachvollziehbar. Dennoch: Medienarbeit mit Kindern unter sechs lohnt sich. Und sie lässt sich in die pädagogischen Konzepte von Kitas gut integrieren. Der folgende Beitrag ist der erste von insgesamt fünf, die nacheinander in der „klein&groß“ zu dem Thema „Medien in Kitas“ erscheinen werden. (DIPF/Autor)

    10. Mechanismen der intrinsischen Cisplatinhypersensitivität bei der testikulären Keimzelltumor-Linie NTERA-2D1

      OpenAIRE

      Alber, Christiane

      2011-01-01

      Mit Einführung von Cisplatin gelang ein Durchbruch in der Therapie testikulärer Keimzelltumore, deren Heilungsrate auf über 80% gesteigert werden konnte. Die Ursache der Hypersensitivität von Hodenkarzinomen gegenüber Cisplatin ist bis heute nicht abschließend geklärt, für die Medizin jedoch von hohem Interesse, da hieraus möglicherweise neue Ansätze für die Therapie anderer Tumorentitäten gewonnen werden könnten. In der vorliegenden Arbeit konnte die hohe Sensitivität der testikulären Keimze...

    11. Milline kasutegur on Berliini residentsil? Kes võivad sinna kandideerida? / Taje Tross

      Index Scriptorium Estoniae

      Tross, Taje

      2004-01-01

      Kuni 31. IX avatud Academia Grata Berliini residentsist, võimalusest korraldada presentatsioone, näitusi ja performance'eid Open Space'i galeriis Mitte-Kreuzbergis ja Theodor di Ricco SoToDo tegevuskunstiruumis, kus seni on toimunud Peeter Alliku maalinäitus "Privaatdokumentide põletamine", Non Grata "Art of the Invisibles", Mari Sobolevi näitus ja presentatsioon "Ad free Zone", eesti performance'i-näituse "Alle gegen alles" Live Performance Nacht (osalejad loetletud), Silja Saarepuu ja Villu Plingi performance

    12. Review: David Silverman (2006). Interpreting Qualitative Data: Methods for Analysing Talk, Text and Interaction

      OpenAIRE

      Ten Have, Paul

      2008-01-01

      Die Neuauflage von SILVERMANs bekanntem Buch gewährt eine Einführung in eine Vielzahl an Schwierigkeiten, denen qualitativ Forschende sich insbesondere in Fragen qualitativer Designs und Auswertungsverfahren gegenübersehen. Dabei handelt es sich zugleich um ein sehr persönliches Buch, in dem der Autor sich immer wieder auch auf eigene Erfahrungen bezieht bzw. die eigene intellektuelle Entwicklung reflektiert. Er ist sehr deutlich, was seine Vorlieben und Zweifel angeht, aber er bietet für die...

    13. Pegida. Warum Dresden?

      OpenAIRE

      Troland, Rune

      2016-01-01

      Diese Arbeit befasst sich mit den Ursachen von Dresdens Sonderweg in Bezug auf Pegida (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes). Im Winter 2014/2015 weckte dieses schnell wachsende Phänomen großes Interesse im In- und Ausland und viele Ableger wurden gegründet. Wirklich erfolgreich war Pegida jedoch nur in Sachsens Landeshauptstadt. Im Jahre 2016 ist diese Bewegung weit von den alten Teilnehmerzahlen entfernt, die Organisatoren geben aber nicht auf und die Kundgebungen w...

    14. Fahrerassistenzsysteme

      Science.gov (United States)

      Knoll, Peter

      Die Mobilität der Gesellschaft wächst weltweit, Verkehrsdichte und Transportleistung nehmen stetig zu - nicht allein in den Industrieländern, sondern in noch stärkerem Maße in den Schwellenländern (NIC, Newly Industrialized Countries). Gesellschaft, Politik und Verbraucher fordern eine Verringerung von Unfallhäufigkeit und Unfallschwere. Die EU-Kommission hat mit dem Road Safety Action Plan der e-Safety-Initiative das anspruchsvolle Ziel einer Halbierung der Anzahl von Verkehrstoten bis zum Jahr 2010 gegenüber dem Stand von 2001 definiert.

    15. Der antiskeptische Boden unter dem Gehirn im Tank

      OpenAIRE

      Müller, Olaf L.

      2001-01-01

      Crispin Wright hat die bislang beste Rekonstruktion von Putnams Beweis gegen die skeptische Hypothese vom Gehirn im Tank vorgelegt. Aber selbst in Wrights Fassung hat der Beweis einen Mangel: Er wird mithilfe eines Prädikates wie z.B. "Tiger" geführt und funktioniert nur, wenn man sich darauf verlassen kann, dass es Tiger wirklich gibt. Aber die Skeptikerin bestreitet, über die Existenz von Tigern bescheid zu wissen. Das Problem lässt sich dadurch beheben, dass man den Beweis – statt mit dem ...

    16. Das Konzept "Neue Soziale Bewegungen" nach Alain Touraine und die Grenzen seiner Anwendbarkeit in Guatemala

      OpenAIRE

      Kalny, Eva

      2012-01-01

      "Sowohl indigene Bewegungen als auch soziale Bewegungen gegen Großprojekte wie Staudämme, Minen und den Anbau von Palmöl und Zuckerrohr für die Gewinnung von Agrarsprit sind im Nachkriegsguatemala sehr aktiv. Dabei ist im letzten Jahrzehnt eine Verschiebung von identitären Forderungen hin zur vermehrten Verteidigung natürlicher Ressourcen beobachtbar. Der verstärkte Kampf um die Erhaltung des Lebensraums, der in ganz Lateinamerika zu beobachten ist, greift in Guatemala auf indigene Konzepte z...

    17. Netzwerkeffekte im Electronic Commerce

      OpenAIRE

      Hasfeld, Peter

      2005-01-01

      Mit dem Aufkommen von E-Commerce verband sich die Einschätzung vieler Ökonomen, dass die transparente Struktur und der ortsunabhängige Zugriff per Internet zu nahezu vollkommenem Wettbewerb auf elektronischen Märkten führen würde. Letztendlich, so eine weitverbreitete Annahme, würde ein verstärkter Wettbewerb in elektronischen Märkten einsetzen, womit sich sowohl das Preisniveau als auch die Preisstreuung erheblich gegenüber physischen Märkten vermindern würde. Diese Prophezeiungen bezüglich ...

    18. Kopf

      Science.gov (United States)

      Goldschmid, Alfred; Maier, Wolfgang; Olsson, Lennart; Piekarski, Nadine

      Die Evolution des Wirbeltierkopfes ist ein klassisches Problemfeld der vergleichend en Morphologie. Bereits J.W. von Goethe (1749-1832) und L. Oken (1779-1851) vertraten die Idee eines aus Segmenten bestehenden Schädels. Die Segmente sollten umgewandelten Wirbeln entsprechen; später wurden auch die Hirnnerven den segmentalen Spinalnerven des Rumpfes gleichgesetzt — Vorstellungen, die vor allem gegen Ende des 19. Jh. auf massive Ablehnung stießen. Die moderne Entwicklungsbiologie zei gt jedoch, dass zumindest Teile des Kopfes in ihrer Entwicklung eine deutliche Segmentierung aufweisen.

    19. Using of daVinci Robot(R in U.S. and Worldwide

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Shah G

      2006-01-01

      Full Text Available Die Roboterchirurgie hat die minimalinvasive Chirurgie in den letzten 6 Jahren stark beeinflußt. Die Anzahl der Institutionen, die einschlägige Programme lancierten und die chirurgischen Anwendungsbereiche, die sich der Robotertechnik bedienen, haben exponentiell zugenommen. Privatspitäler und akademische Zentren – Centers in den USA und in Europa – überall werden je eigene Wege und Verfahren beschritten. Materialien und Methoden: Die Daten, die von Intuitive Surgical, dem US-amerikanischen Urologenverband und vom Accreditation Council for Graduate Medical Education bereitgestellt und an jüngsten nationalen Konferenzen über Roboterchirurgie präsentiert wurden, wurden assimiliert und auf praktische Muster und Standards analysiert. Ergebnisse: Die rasche Verbreitung robotergestützter chirurgischer Eingriffe ist auf die vereinten Anstrengungen von Gesundheitseinrichtungen und Patientengruppen zur Förderung dieser Technik sowie auf die innovativen Werbemethoden von Intuitive(R Surgical zurückzuführen. Die bessere Visualisierung vitaler Strukturen, die einfachere und präzisere Gewebsmanipulation und die Verbesserung einiger kurzfristiger Parameter sind die Hauptpunkte der Unterstützungskampagne. Am Anfang der Initiative zum Start eines europäischen Roboterprogramms standen Versuche, die speziellen chirurgischen Verfahren zu modernisieren. In den Vereinigten Staaten spielen für die Entscheidung einer Institution, in das DaVinci Robot(R-System zu investieren, Marktkräfte eine bedeutende Rolle, die auf tatsächliche bzw. empfundene Unterschiede zwischen den Konsequenzen bei vorhandenem bzw. nichtvorhandenem Roboterprogramm zurückzuführen sind. In Asien ist die Kaufentscheidung vom Wunsch bestimmt, mit den Führenden "mitzuhalten". Schlußfolgerungen: Die Roboterchirurgie wird bleiben. Die aktuelle Technologie, wie wir sie kennen, ist im Hinblick auf die Anwendungspotenziale in der Zukunft erst die Spitze des Eisbergs.

    20. High-performance thin-layer chromatographic fingerprints of isoflavonoids for distinguishing between Radix Puerariae Lobate and Radix Puerariae Thomsonii.

      Science.gov (United States)

      Chen, Si-Bao; Liu, He-Ping; Tian, Run-Tao; Yang, Da-Jian; Chen, Shi-Lin; Xu, Hong-Xi; Chan, Albert S C; Xie, Pei-Shan

      2006-07-14

      The roots of Pueraria lobata (Wild.) Ohwi and Pueraria thomsonii Benth have been officially recorded in all editions of Chinese Pharmacopoeia under the same monograph 'Gegen' (Radix Puerariae, RP). However, in its 2005 edition, the two species were separated into both individual monographs, namely 'Gegen' (Radix Puerariae Lobatae, RPL) and 'Fenge' (Radix Puerariae Thomsonii, RPT), respectively, due to their obvious content discrepancy of puerarin, the major active constituent. In present paper, the fingerprint of high-performance thin-layer chromatography (HPTLC) combining digital scanning profiling was developed to identify and distinguish the both species in detail. The unique properties of the HPTLC fingerprints were validated by analyzing ten batches of Pueraria lobata and P. thomsonii samples, respectively. The common pattern of the HPTLC images of the roots of Pueraria spp. and the respective different ratios of the chemical distribution can directly discern the two species. The corresponding digital scanning profiles provided an easy way for quantifiable comparison among the samples. Obvious difference in ingredient content and HPTLC patterns of the two species questioned their bio-equivalence and explained that recording both species separately in the current edition of Chinese Pharmacopoeia (2005 edition) is reasonable due to not only the content of major constituent, puerarin, but also the peak-to-peak distribution in the fingerprint and integration value of the total components. Furthermore, the HPTLC fingerprint is also suitable for rapid and simple authentication and comparison of the subtle difference among samples with identical plant resource but different geographic locations.

    1. Die Soldatenmütter Sankt Petersburg The Soldiers’ Mothers of St. Petersburg

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Frauke Wetzel

      2001-03-01

      Full Text Available Eine wachsende Zahl von Frauen in Rußland schafft es, gegen die tragende Rolle des Militärs zu rebellieren. Sie leisten Widerstand gegen die undemokratischen Streitkräfte, in denen Wehrdienstleistende mißhandelt und gefoltert werden. Eva Maria Hinterhuber, selbst für einige Zeit Mitarbeiterin der Soldatenmütter Sankt Petersburg, schreibt in ihrer nun veröffentlichten Diplomarbeit über eine Gruppe von Widerständigen, ihre Rolle im Transformationsprozeß und ihre Bedeutung für das Entstehen einer Zivilgesellschaft in Rußland.An increasing number of women is successfully rebelling against the Russian army. They try to resist an undemocratic military force where soldiers are ill-treated and tortured. Eva Maria Hinterhuber, a former employee at the St. Peterburg Soldiers’ Mothers, writes in her recently published thesis about one group of opposers, their role in the process of transformation and their importance for the development of a civil society in Russia.

    2. Smart pigging - a contribution to the monitoring of the anti-corrosion protection systems on pig-inspectable high-pressure gas transmission pipelines; Intelligente Molchung - ein Beitrag zur Ueberwachung des Korrosionsschutzes molchbarer Gashochdruckleitungen

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Ahlers, M.; Schoeneich, H.G. [Ruhrgas AG, Essen (Germany). Kompetenz-Center Korrosionsschutz

      2000-07-01

      High-pressure gas transmission pipelines installed underground are exposed to the risk of external corrosion. The application of a sheathing (passive protection) and, since the 1950s, the installation of a cathodic anti-corrosion protection system, provide pipelines with effective protection against this danger. In the past, the effectiveness of cathodic anti-corrosion protection systems was verified by means of intensive measuring and re-measuring cycles. It became apparent that points of damage to the sheathing were protected in the majority of cases against corrosion by the cathodic anti-corrosion protection system. There are, however, particular design circumstances and ambient conditions which can make this anti-corrosion protection concept either partially or completely ineffective. The use of smart pigs for inspection of pig-inspectable gas transmission pipelines makes it possible to detect and eliminate these weak points. (orig.) [German] Gashochdruckleitungen, die im Erdboden verlegt werden, unterliegen einer Gefaehrdung durch Aussenkorrosion. Durch eine Umhuellung (passiver Schutz) und seit den 50er Jahren durch die Einrichtung des kathodischen Korrosionsschutzes (aktiver Schutz) sind die Leitungen gegen diese Gefaehrdung wirkungsvoll geschuetzt. In der Vergangenheit wurde die Ueberpruefung der Wirksamkeit des kathodischen Korrosionsschutzes durch Intensivmessungen und Nachmessungen sichergestellt. Dabei zeigte sich, dass in der ueberwiegenden Zahl Umhuellungsbeschaedigungen durch den kathodischen Korrosionsschutz gegen Korrosion geschuetzt sind. Es gibt jedoch besondere konstruktive oder Umgebungsbedingungen, die dieses Korrosionsschuzkonzept teilweise oder vollstaendig unwirksam werden lassen. Mit dem Einsatz von intelligenten Molchen zur Inspektion molchbarer Gastransportleitungen koennen diese Schwachstellen erkannt und beseitigt werden. (orig.)

    3. Von Mr Classic zu Mr Nerd: Wie Forschende soziale Medien nutzen

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Doreen Siegfried

      2014-12-01

      Full Text Available Unter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern lassen sich vier Typen differenzieren, die ein signifikant unterschiedliches Verhalten in ihrer Nutzung und ihrer Einstellung gegenüber Social-Web-Anwendungen zeigen: Ms Maker, Mr Tech, Mr Classic und Mr Nerd. Grundlage für die Identifizierung dieser Social-Media-Typen ist die Auswertung von 778 Online-Fragebögen, die von Anfang September bis Mitte Oktober 2013 erhoben wurden. Erfragt wurde die Nutzung von Social-Media-Instrumenten für die tägliche Arbeit in Forschung, Lehre, Administration und Wissenschaftskommunikation. Neben Intensität und Kontext der Nutzung von Web-2.0-Diensten wurden auch die Gründe für Nutzung bzw. Nicht-Nutzung einzelner Kanäle sowie generelle Einstellungen gegenüber Social-Media-Werkzeugen erfragt. Among scientists, four types of personality can be identified whose usage and attitude towards social web applications show significant variations: Ms Maker, Mr Tech, Mr Classic and Mr Nerd. This typification is based on 778 online questionnaires received between September and October 2013. The survey sampled the usage of social media tools for daily routines in research, teaching, administrative work and scholarly communication. The survey asked questions about the intensity and the context in which Web 2.0 services are used, about the reasons for (not using certain channels, and about general attitudes towards social media tools.

    4. Medienpädagogische Kompetenz: Anforderungen an Lehrende in der Erwachsenenbildung. Perspektiven der Praxis

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Ricarda Bolten

      2018-03-01

      Full Text Available Die Digitalisierung durchdringt die Lehr-/Lernprozesse in der Erwachsenenbildung immer stärker. Dadurch verändern sich die Anforderungen, denen Lehrende in der Erwachsenenbildung gegenüberstehen. Neben Änderungen der didaktischen Umsetzung des Lehr-/Lerninhalts denen die Lehrenden gegenüberstehen, müssen sie auf verschiedenen Ebenen medienbezogene Kompetenzen aufweisen, um medienpädagogisch kompetent zu handeln und damit den Anforderungen der Digitalisierung gerecht zu werden. Ohne breite medienpädagogische Kompetenzen können die Lehrenden ihren Aufgaben heutzutage nur schwer gerecht werden. In diesem Beitrag werden die, durch eine empirische Anforderungsanalyse identifizierten, Orientierungspunkte für die Gestaltung der medienpädagogischen Professionalisierung von Lehrenden beleuchtet. Hierzu werden die Ergebnisse einer qualitativen Interview- und Fokusgruppenuntersuchung mit Planenden/Einstellenden und Lehrenden in der Erwachsenenbildung vorgestellt. Diese Perspektivenverschränkung verschiedener Akteure der Erwachsenenbildung lässt erkennen, dass neben medienpädagogischen Kompetenzen auf Seiten der Lehrenden auch die organisationalen, äusseren Umstände in der Erwachsenenbildung den Medieneinsatz beeinflussen. Für ein zeitgemässes Weiterbildungssystem, in dem Lehrende digitale Medien kompetent und sinnstiftend einsetzen, müssen neben medienpädagogischen Kompetenzbeschreibungen auch die Anforderungen von (Weiterbildungs-Organisations- und Institutionsebenen transparenter erkennbar sein, um Lehrenden bei einer individuellen Professionalisierung Orientierungspunkte zu geben.

    5. Die Energiebranche am Beginn der digitalen Transformation: aus Versorgern werden Utilities 4.0

      Science.gov (United States)

      Doleski, Oliver D.

      Die traditionelle Energieversorgung befindet sich in einer Zäsur. Das seit Jahrzehnten bewährte und stabile Geschäftsmodell einer zuverlässig planbaren, zentralen Energieerzeugung mit anschließender unidirektionaler Verteilung geriet spätestens seit der Energiewende des Jahres 2011 immer mehr unter Druck. Angesichts fortschreitender Digitalisierung und Dezentralisierung einerseits und gestiegener Erwartungshaltung der Kunden gegenüber "ihrem" Versorger andererseits sieht sich die Energiebranche heute einem epochalen Transformationsprozess gegenübergestellt. Bei diesem entwickeln sich aus den monopolistischen Versorgern des 19. und 20. Jahrhunderts (Utility 1.0), über die liberalisierten Energieversorgungsunternehmen (Utility 2.0) und Energiedienstleistungsunternehmen (Utility 3.0) heutiger Prägung, die digitalen Energiedienstleistungsunternehmen (Utility 4.0) von morgen. Oliver D. Doleski beschränkt sich in seinem Beitrag nicht auf die reine Beschreibung dieses Veränderungsprozesses an sich. Vielmehr werden darüber hinaus sowohl die mit dieser Entwicklung verbundenen übergeordneten Ziele als auch die wesentlichen Anforderungen an erfolgreiche Utilities 4.0 skizziert. Das Kapitel endet mit einem prägnanten Überblick profitabler Betätigungsfelder, die zur Sicherung der ökonomischen Zukunft von Energiekonzernen, Regionalversorgern und Stadtwerken beitragen können.

    6. Israel-Solidarität in Welt und Jungle World: Die Grenzen des Links-Rechts-Spektrums

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Anja Hempel

      2014-07-01

      Full Text Available Die vorliegende Studie untersucht Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Israel- Berichterstattung der Zeitungen Welt und Jungle World. Trotz ihrer gegensätzlichen Positionierung im politischen Links-Rechts-Spektrum, ist den beiden Medien eine solidarische Haltung gegenüber dem Staat Israel gemeinsam. Damit stehen sie dem Mainstream deutscher Medien entgegen, die laut bestehenden empirischen Untersuchungen eher israelkritisch berichten. Eine einführende Analyse des historischen Hintergrunds verortet das Verhältnis von Deutschland und deutschen Medien zu Israel und beschreibt die Entwicklung der Israel-Solidarität innerhalb der deutschen Linken und der Axel Springer AG. Mittels einer explorativen Clusteranalyse wurden Medien-Frames ermittelt, die sich in Meinungsartikeln der Jungle World und der Welt widerspiegeln. Ein intermedialer Vergleich zur quantitativen Verwendung dieser Frames wurde durch eine qualitative Sprach- und Themenanalyse ergänzt. Im Ergebnis des Forschungsberichts werden Hypothesen abgeleitet, die vielfältige Anknüpfungspunkte für weiterführende Forschung bieten.

    7. Hilfe oder Hindernis? Meinungen finnischer Sprachstudierender über Mehrsprachigkeit als Ressource beim Deutschlernen

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Sabine Grasz

      2017-10-01

      Full Text Available Der Fremdsprachenunterricht in Finnland befindet sich gerade in einer Umbruchphase, denn mit der Einführung neuer Lehrpläne im Jahr 2016 werden Verfahren der Mehrsprachigkeitsdidaktik in Zukunft eine zentrale Rolle spielen. In diesem Beitrag wird untersucht, ob und wie finnische Universitätsstudierende, die selbst von einer eher monolingual ausgerichteten Lerntradition geprägt sind, ihr mehrsprachiges Repertoire als Ressource beim Lernen weiterer Fremdsprachen sehen. Zu diesem Zweck wurde eine Befragung unter Lehramtsstudierenden der Fächer Anglistik und Skandinavistik, die Germanistik als Nebenfach studieren möchten, durchgeführt. Die Analyse zeigt, dass die Studierenden zwar mehrheitlich positive Einstellungen gegenüber Mehrsprachigkeit aufweisen, dass es aber Entwicklungsbedarf im Hinblick auf Sprachbewusstheit, multilinguale Fähigkeiten und bei den Einstellungen gegenüber Sprachmischungen gibt. Foreign language education in Finland is currently undergoing a period of change, as the introduction of new curricula in 2016 will lead to a central role of multilingualism in teaching. This article examines whether and how Finnish university students, who themselves were influenced by a more monolingual learning tradition, consider their multilingual repertoire as a resource for learning other foreign languages. For this purpose, a survey was conducted among teacher students of English and Swedish, who would like to study German as a minor. The analysis shows that while the majority of students have positive attitudes towards multilingualism, there is a need for development in terms of language awareness, multilingual skills, and attitudes towards language mixes.

    8. PM-materials for hot working tools; PM-Werkstoffe fuer warmgehende Werkzeuge

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Berns, H.; Broeckmann, C.; Theisen, W. [Bochum Univ. (Germany). Fakultaet fuer Maschinenbau; Wewers, B.

      2001-05-01

      Tools and wear parts for compacting tools are subjected to high abrasive wear and mechanical loading at elevated temperatures. MMC's based in iron- or nickel with hard particles are developed and investigated. The materials were manufactured from powders by hot isostatic pressing (HIP) and subsequently heat treated. Diffusion between hard phases and metal matrix brings about certain micro structures which were tested with respect to the resistance against sliding abrasion at room and elevated temperatures. Three-point bending tests and thermal cycling of the material was utilized to characterise the mechanical behaviour. Based on this results a toolkit for a roller press for briquetting was produced and brought into application. (orig.) [German] Werkzeuge und Verschleissteile fuer die Verarbeitung von mineralischen Guetern bei erhoehter Temperatur unterliegen sowohl hohem abrasivem Verschleiss als auch hohen mechanischen Lasten. Es werden hartphasenhaltige Verbundwerkstoffe auf Eisen- und Nickelbasis entwickelt und untersucht. Die Fertigung dieser MMC's erfolgt durch heiss isostatisches Pressen (HIP) und anschliessende Waermebehandlung. Durch Diffusion zwischen Hartphasen und Metallmatrix entstehen Gefuege, die bezueglich ihres Widerstandes gegen Abrasivverschleiss bei Raumtemperatur und gegen Korngleitverschliess bei erhoehter Temperatur geprueft werden. Zur Charakterisierung der mechanischen Eigeschaften werden Dreipunktbiegeversuche und thermsiche Ermuedungsversuche durchgefuehrt. Die gewonnenen Erkenntnisse werden genutzt, um einen Werkzeugsatz fuer eine Brikettierpresse herzustellen und in Einsatz zu bringen. (orig.)

    9. „3D-augmented-reality“-Visualisierung für die navigierte Osteosynthese von Beckenfrakturen

      Science.gov (United States)

      Befrui, N.; Fischer, M.; Fuerst, B.; Lee, S.-C.; Fotouhi, J.; Weidert, S.; Johnson, A.; Euler, E.; Osgood, G.; Navab, N.; Böcker, W.

      2018-01-01

      Zusammenfassung Hintergrund Trotz großer Fortschritte in der Entwicklung der Hard- und Software von Navigationssystemen finden diese aufgrund ihrer vermeintlichen Komplexität, umständlichen Integration in klinische Arbeitsabläufe und fraglichen Vorteilen gegenüber konventionellen bildgebenden Verfahren bisher wenig Einsatz in den heutigen Operationssälen. Ziel der Arbeit Entwicklung einer „Augmented-reality“(AR)-Darstellung zur chirurgischen Navigation ohne Infrarot(„IR“)-Tracking-Marker und Vergleich zum konventioneller Röntgen in einem simulierten Eingriff. Material und Methoden Navigationssystem bestehend aus „Cone-beam-CT“(CBCT)-fähigem C-Bogen und „Red-green-blue-depth“(RGBD)-Kamera. Testung durch Kirschner(K)-Draht-Platzierung in Modellen unter Berücksichtigung der benötigten Zeit, der Strahlendosis und der Benutzerfreundlichkeit der Systeme. Ergebnisse Eine signifikante Reduktion der benötigten Zeit, der Röntgenbilder und der gesamten Strahlendosis bei der AR-Navigation gegenüber dem konventionellen Röntgen bei gleichbleibender Präzision. Schlussfolgerung Die AR-Navigation mithilfe der RGBD-Kamera bietet flexible und intuitive Darstellungsmöglichkeiten des Operations-situs für navigierte Osteosynthesen ohne Tracking-Marker. Hiermit ist es möglich, Operationen schneller, einfacher und mit geringerer Strahlenbelastung für Patient und OP-Personal durchzuführen. PMID:29500506

    10. Melanie Ulz: Auf dem Schlachtfeld des Empire. Männlichkeitskonzepte in der Bildproduktion zu Napoleons Ägyptenfeldzug. Marburg: Jonas Verlag 2008.

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Wolfgang Schmale

      2010-11-01

      Full Text Available Der Ägyptenfeldzug Napoleons am Ende des 18. Jahrhunderts wurde im Nachhinein bildpublizistisch extensiv aufgearbeitet. Diese Publizistik wird von Melanie Ulz unter dem Gesichtspunkt dargestellter und sich wandelnder Männlichkeitskonzepte untersucht. Zentral entfaltet sich in den Visualisierungen der später so genannte „Orientalismus“. Dem europäischen/französischen Mann und Krieger wird der orientalische Mann als multivalentes und kulturell unterlegenes Wesen gegenübergestellt. Bei aller Subtilität der Kunst handelt es sich im Kern um die Gegenüberstellung von Stereotypen. Ulz kann in ihrer Studie überzeugend den sexuierten Subtext des Orientalismus nachweisen.Napoleon’s Campaign of Egypt at the end of the 18th century had afterwards been worked with and addressed in graphical media extensively. Melanie Ulz analyzes these media in respect to expressed as well as changing concepts of masculinity. The visualizations essentially display what has later been called “Orientalism”. The European/ French man and warrior is opposed to the Oriental man, who is depicted as multivalent and culturally inferior. Despite the subtlety of the art, the works basically deal with the opposition of stereotypes. Ulz manages to convincingly prove the sexualized subtext of Orientalism.

    11. Occupy London und die besetzte Friern Barnet Library

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Johannes Diesing

      2013-12-01

      Full Text Available Der Gegenstand des Beitrages ist die besetzte Friern Barnet Library in Nord-London. Dieser steht für eine ‚Politik des Politischen‘, die sich gegen die Privatisierungsmaßnahmen der regierenden liberal-konservativen Koalition richtet. In diesem Kampf um die Bibliothek wurden Aussagen der programmatischen Vision der Regierung von einer Allianz aus Aktivist_innen und Bürger_innen polemisch gegen die Politik gewendet, deren Umsetzung diese Vision ideologisch legitimieren sollte. Es werden zunächst die Rahmenbedingungen der Besetzung beschrieben, danach wird detailliert auf das Geschehen im Herbst 2012 und Winter 2012/13 eingegangen. Es wird erklärt, warum die Auseinandersetzung um die Bibliothek für das Verständnis gegenwärtiger sozialer Kämpfe in der ‚postpolitischen Stadt‘ hilfreich ist. Zum Begriff der Postpolitik bzw. der Postdemokratie haben sowohl Colin Crouch als auch Jacques Rancière Theorien vorgelegt. Der Aufsatz wird den theoretischen Schwerpunkt auf Rancière legen, Crouchs Überlegungen jedoch ebenfalls mit einbeziehen.

    12. Pathogenesis of Graves` disease and therapeutic implications; Pathogenese des Morbus Basedow und therapeutische Implikationen

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Seif, F.J. [Tuebingen Univ. (Germany). Medizinische Klinik und Poliklinik

      1997-12-01

      Graves` disease presents itself clinically mainly as hyperthyroidism and infiltrative ophthalmopathy and to a minimal extent also as dermopathy and acropachy. Autoimmune processes are the basic pathogenesis. Stimulating antibodies against the TSH receptor cause hyperthyroidism. Autoantibodies and autoreactive T lymphocytes against primarily thyroidal antigens cross-react with similar antigens of the eye muscles and orbital connective tissue, thus spreading the disease from the thyroid to the eyes. The therapeutic goal comprises not only the treatment of hyperthyroidism, but also the induction of a steady immuntolerance in order to minimize the irreversible damage to the eye. The therapeutic armamentarium is formed by antithyroid drugs, glucocorticoids, retrobulbar radition and thyroid ablation, either by nearly total thyroidectomy or by radioiodine. The different indications for both ablative procedures are discussed. (orig.) [Deutsch] Der Morbus Basedow manifestiert sich klinisch hauptsaechlich als Hyperthyreose und infiltrative Orbitopathie, waehrend Demopathie und Akropathie selten sind. Der Krankheit liegt ein Autoimmunprozess zugrunde, wobei stimuliernde Autoantikoerper gegen den TSH-Rezeptor die Hyperthyreose hervorrufen. Autoantikoerper und T-Lymphozyten gegen primaer thyreoidale Antigene verursachen durch Kreuzreaktion mit aehnlichen Antigenen an den Augenmuskeln und orbitalem Bindegewebe die Orbitopathie. Das therapeutsiche Ziel besteht nicht nur in der Behandlung der Hyperthyreose, sondern vor allem in der Induktion einer immuntoleranten Remission, um die irreversiblen Schaeden am Auge zu minimieren. Die Therapie umfasst Thyreostatika, Glukokortikoide und Orbitaspitzenbestrahlung sowie eine Schilddruesenablation entweder durch fast totale Schilddruesenresektion oder durch Radiojodtherapie. Die Differentialindikationen fuer die beiden ablativen Massnahmen werden eroertert. (orig.)

    13. Using Experimental Methods to Investigate Discriminatory Tendencies: A Lesson Report

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Yu-Wen Chen

      2013-08-01

      Full Text Available Using dictator games in experimental analysis, this lesson report demonstrates the process and results of a postgraduate class project in which university students were instructed to scientifically investigate and explore one of German society’s most hotly-contested issues: the level of discriminatory tendencies of non-Muslims towards Muslims. The results of this class project show little or no discriminatory tendencies toward Muslims. Instead, the university students under our investigation tended to act favorably, or at the very least, fairly toward Muslims. We expect that this lesson report can demonstrate how a postgraduate course can be conducted in an innovative way, empowering students to collect primary data and finishing a small scientific project during the span of a semester. Dieser Bericht stellt die Prozesse und Ergebnisse einer experimentellen Studie eines Postgraduierten-Kurses der Universität Greifswald dar. Wir zeigen, wie Studierende das Thema Migration innovativ untersuchen können, indem sie neben theoretischen Lerninhalten an experimentelle Methoden sowie die Primärforschung herangeführt werden. Anhand eines Diktatorspiels wurden die teilnehmenden Studenten angeleitet, ein in der Öffentlichkeit kontrovers debattiertes Thema wissenschaftlich zu untersuchen: Diskriminierende Tendenzen von Nicht-Muslimen gegenüber Muslimen. Die Ergebnisse dieser Studie lassen jedoch nicht auf diskriminierende Tendenzen der Studenten schließen. Stattdessen deuten sie darauf hin, dass sich die Studierenden zumindest fair gegenüber Muslimen verhalten.

    14. Textsorte als natürlichkeitstheoretische Entität

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Karmen Teržan-Kopecky

      1998-12-01

      Full Text Available Die in den Textsorten Talkshow und gesprochenes Gegenwartsdeutsch vorgenommene empirische Auswertung der Kollokationstendenzen der beobachteten pragmatischen Parameter (Länge der Replik, Länge einzelner Sätze, Komplexität der Konjunktionen, Komplexit der Kasus- und Tempusformen, Substantiv gegenüber Proform, Abgeschlossenheit gegenüber Nichtabgeschlossenheit von Sätzen, Realis/Irrealis wurde als Methode zur Festlegung von Texttypen- bzw. Textsortenabgrenzungen vorgeschlagen. Die Textsorte wurde auch als eines der wesentlichen natürlichkeitstheoretischen Entitäten eingestuft, da sich die festgestellten Markiertheitsunterschiede verschiedener Kategorien auf dem grammatischen Mikroniveau in eindeutiger Abhängigkeit zum Wechsel der Textsorte bewegen. Die aufgestellte Arbeitshypothese wurde zu 100% bestätigt. Auch in den vorangegangenen Untersuchungen zu den Distributionsmodalitäten der Tempora im Deutschen zeichneten sich ähnliche Präferenzen ab. Im Wesentlichen zeigt sich die auf die textsortensensibilität bezogene natürlich Eigenschaft der grammatischen Kategorien in der Realisierung des Grundsatzes: in einer für eine gewisse Konstruktion natürlicheren textuellen Umwelt wird diese von weniger markierten grammatischen Parametern begleitet, als dies in einer für sie weniger natürlichen Textsorte der Fall ist.

    15. “Patriotism” as a Goal of School Education in China and Japan

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Takahiro Kondo

      2011-02-01

      Full Text Available In the eyes of much of the Japanese public, “patriotism education” in China is synonymous with anti-Japanese education, and a source of friction. Much of that friction, however, can be attributed to the differing roles and functions of “patriotism” in the two countries as well as the variant connotations of the very word for “patriotism”. In China, the communist party avails itself of the strong levels of patriotism among the people in order to advance modernization of the country. Patriotism education is not designed to serve as anti-Japanese education. In Japan, however, given the country’s past role as an aggressor nation, that word has had consistently negative connotations. Debates over its own patriotism have continued and there are accordingly inexorable apprehensions over patriotism education in China. To address the recurrent frictions between these two countries, both must overcome their ignorance about the differences that Chinese and Japanese societies manifest.Unter der „patriotischen Erziehung“ in China versteht man in Japan generell eine anti-japanische Erziehung. Der bilaterale Streit um diese chinesische Bildungspolitik liegt aber in der unterschiedlichen Stellung begründet, welche der Begriff „Patriotismus“ in der Gesellschaft der beiden Nationen einnimmt. In der Annahme, dass es einen ausgeprägten Patriotismus im Volk gibt, hat sich die Kommunistische Partei die patriotische Erziehung zunutze gemacht, um den Staat zu modernisieren. Die anti-japanische Erziehung war dabei zumindest nicht beabsichtigt. Andererseits bekam der Patriotismus in Japan, durch die eigene Erfahrung des Invasionskriegs, eine negative Konnotation. Dort ist die Debatte um den heimischen Patriotismus noch nicht abgeschlossen, und auch die chinesische Bildungspolitik wird sehr kritisch angesehen. Um die wiederholten Konflikte zwischen den beiden Ländern zu lösen, muss man bei der Überwindung des gegenseitigen Unwissens und der

    16. Männer und Frauen sind nicht gleich. Über Geschlechterstereotype in juristischen Verfahren Men and Women are not Equal. On Gender Stereotypes in Legal Proceedings

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Claudia Fröhlich

      2004-07-01

      Full Text Available Weibliche und männliche Angeklagte wurden in den NS-Prozessen nach 1945 nicht gleich behandelt. In den Aufsätzen des von Ulrike Weckel und Edgar Wolfrum herausgegebenen Sammelbandes ‚Bestien‘ und ‚Befehlsempfänger‘. Frauen und Männer in NS-Prozessen nach 1945 werden der unmittelbar nach der Kapitulation Deutschlands von den Alliierten initiierte Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher, die Verfahren gegen SS-Aufseherinnen sowie die Hochverratsprozesse in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus analysiert. Daneben ist die Berichterstattung über den Nürnberger Prozess als einem „medialen Großereignis“ ebenso Gegenstand der Untersuchung wie die Fernsehberichterstattung über das in den 1970er Jahren geführte Majdanek-Verfahren gegen SS-Aufseher und -Aufseherinnen. Die Autorinnen fragen, ob und welche Geschlechterstereotype Rechtsprechung und Berichterstattung geprägt haben, welche Funktionen den dabei formulierten Männer- und Frauenbildern im Kontext der Konstituierung der beiden deutschen Gesellschaften nach 1945 zukamen und wie sie kulturgeschichtlich zu verorten sind. Nach der mittlerweile etablierten Täterinnenforschung rückt ein geschlechtergeschichtlicher Ansatz in das Blickfeld der Forschung zu NS-Prozessen und ihrer Wahrnehmung, der frauen- und männergeschichtliche Studien gleichermaßen anregen kann.Accused men and women were not treated equally in the Nazi trials after 1945. In the articles of the volume edited by Ulrike Weckel und Edgar Wolfrum ‘Bestien’ und ‘Befehlsempfänger’. Frauen und Männer in NS-Prozessen nach 1945, the Nuremberg Trials—initiated by the Allies against the main war criminals immediately after the capitulation of Germany, trials against SS concentration camp guards, and trials of high treason during the Weimar Republic and National Socialism are analyzed. A further subject of the study is the reporting of the Nuremberg Trials as a “major media event”, as

    17. Innere Emigration und Diktatur die getarnten Botschaften in den Opern der meister aus bojana von Konstantin Iliev und der gefesselte Prometeus von Lazar Nikolov

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Kostakeva Maria

      2004-01-01

      Full Text Available (nemački Die Frage der "inneren Emigration" in den ehemaligen kommunistischen Ländern Europas wird an Beispielen zweier Opern der wichtigen bulgarischen Komponisten Konstantin Iliev und Lazar Nikolov untersucht. Ähnlich wie Paul Hindemith in Mathis der Maler, in Ilievs Meister aus Bojana (1962, kam die Inspiration von einer mittelalterlichen Legende her, und iM Mittelpunkt des Dramas steht das Problem der Freiheit der Schöpfer unter der dogmatischen Gewalt. IM Gefesselten Prometeus (1972 von Nikolov ist die Hauptperson als Symbol des Protests gegen die Tyrannei und die Unterdrückung zu verstehen und so lässt sich in allen Zeiten politisch interpretieren, umso mehr bei einem kommunistischen Regime.

    18. Zur Politik der Intertextualität in Roberto Bolaños ‚Estrella Distante‘

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Samir Sellami

      2014-12-01

      Full Text Available Am Beispiel von Bolaños 1996 erschienenem Kurzroman Estrella Distante untersucht der Beitrag die spezifische Logik der Intertextualität in Bolaños Poetik. Seine implizite Logik der Intertextualität entwickelt sich dabei nicht im luftleeren Raum, sondern im Kontrastverhältnis zu der erzählten Poetik des Protagonisten Carlos Wieder. Dessen formal progressive, aber politisch reaktionär motivierte Poetik deckt die fundamentale Ambivalenz avantgardistischer Poetiken auf und führt zur gegensätzlichen Affirmation einer metabolischen Intertextualität, die den körperlichen und gelebten Kontakt mit dem Literarischen in den Vordergrund stellt. In dieser Konstellation wird Estrella Distante lesbar als poetischer Widerstand und literarische Vergeltung an der historischen Wirklichkeit.

    19. S2k-Leitlinie zum Gebrauch von Präparationen zur lokalen Anwendung auf der Haut (Topika).

      Science.gov (United States)

      Wohlrab, Johannes; Staubach, Petra; Augustin, Matthias; Eisert, Lisa; Hünerbein, Andreas; Nast, Alexander; Reimann, Holger; Strömer, Klaus; Mahler, Vera

      2018-03-01

      Diese Leitlinie richtet sich an Assistenz- und Fachärzte der Dermatologie sowie an Kostenträger und politische Entscheidungsgremien. Die Leitlinie wurde im formellen Konsensusverfahren (S2k) von Dermatologen unter Einbindung von Apothekern erstellt. Die Leitlinie stellt allgemeine Aspekte der Pharmakokinetik sowie der regulatorischen Begrifflichkeiten dar. Es werden Empfehlungen zur Indikation von Magistralrezepturen sowie deren Qualitätssicherung gegeben. Die Bedeutung der galenischen Grundlagen und die Problematik bei einer Substitution gegeneinander verschiedener Grundlagen werden dargestellt. Die Leitlinie umfasst Kriterien zur Auswahl einer adäquaten Grundlage sowie spezifische Aspekte zur Therapieplanung. Die Leitlinie gibt Empfehlungen zum Management bei Unverträglichkeiten gegenüber Bestandteilen der Grundlagen oder Hilfsstoffe. © 2018 The Authors | Journal compilation © Blackwell Verlag GmbH, Berlin.

    20. Der digitalisierte Steuerpflichtige

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Ehrke-Rabel, Tina

      2017-12-01

      Full Text Available Der digitalisierte Steuerpflichtige ist digitalisiert in seinem Wirtschaften und digitalisiert in seiner Interaktion mit der Finanzverwaltung. Digitale und digitalisierte Wirtschaftsmodelle stellen sowohl den Gesetzgeber als auch den Abgabenvollzug vor Herausforderungen, weil einerseits die physische Anknüpfung von Sachverhalten an staatliches Territorium nahezu unmöglich wird und andererseits staatliche Kontrolle von digitalen Wirtschaftsmodellen im derzeitigen System schwer möglich ist. Halten sich Steuerpflichtige an ihre Pflichten gegenüber der Finanzverwaltung, bietet die Digitalisierung jedoch Chancen für die Effizienzsteigerung des Vollzuges. Die Balance zwischen staatlicher Effizienz durch Digitalisierung und Schutz des Einzelnen vor übermäßigen Eingriffen in das Grundrecht auf Wahrung der Privatsphäre einerseits und dem Recht auf gute Verwaltung andererseits scheint derzeit jedoch noch nicht umfassend erreicht.

    1. Von Start-ups lernen - Methoden und Entwicklungsprozesse, die Jungunternehmen erfolgreich machen

      Science.gov (United States)

      Böhme, Eckhart

      Die Start-up-Bewegung bringt beständig sog. Disruptoren hervor, die jede Branche betreffen und so gut wie keinen Lebensbereich auslassen. Diese Jungunternehmen, insbesondere aus der Softwarebranche, verfügen zwar nicht über Ressourcen wie etablierte Unternehmen, sie sind jedoch agil, "hungrig", können frei von "Ballast" agieren und treiben die Digitalisierung aller Branchen voran. Aber auch Start-ups können nicht einfach ungetestete Ideen in erfolgreiche Produkte oder Dienstleistungen umwandeln und ihren Erfolg dem Zufall überlassen. Erfolgreiche Jungunternehmen folgen vielmehr einem strukturierten Prozess, um marktgetestete Nutzenversprechen und Geschäftsmodelle zu entwickeln. Zunehmend adaptieren etablierte Unternehmen innovative Entwicklungsprozesse und Methoden. Die Fragestellung für Energieversorgungsunternehmen (EVUs) lautet, welche Methoden, Werkzeuge und Entwicklungsprozesse, die heute bei vielen Start-ups eingesetzt werden, sie aufgreifen können, um das Unternehmen gegenüber Disruptoren robust zu machen?

    2. 1st Kassel user forum: Double-layer capacitors for high-performance applications. Proceedings '99; 1. Kasseler Anwenderforum: Doppelschichtkondensatoren fuer hohe Leistung. Tagungsband '99

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      NONE

      2000-07-01

      Double-layer capacitors ('Super Caps') have excellent perspectives as dynamic short-term stores. They have a long life of more than 200000 cycles, immunity against full discharge, and are maintenance-free. Apart from their high short-term power density, they also have an extremely high energy density which recommends them for many applications. Currently, motor car engineering, autonomous networks, power quality and solar applications are investigated. [German] Doppelschichtkondensatoren oder 'Super-Caps' sind Speicher fuer elektrische Energie und weisen, dank ihrer Eigenschaften, hervorragende Perspektiven als dynamische Kurzzeitspeicher auf. Sie besitzen eine hohe Lebenserwartung von mehr als 200000 Zyklen, Immunitaet gegen vollstaendige Entladung und Wartungsfreiheit. Neben einer hohen Leistungsdichte im Kurzzeitbereich verfuegen sie ueber eine fuer Kondensatoren extrem hohe Energiedichte. Zahlreiche Einsatzgebiete koennen auf diese Weise erschlossen werden. Derzeit stehen die Bereiche Automobiltechnik, autarke Netze, Power Quality und solare Applikationen im Vordergrund. (orig.)

    3. Hin zu Utopia - eine empirische Spekulation

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Wolfgang Frindte

      2017-04-01

      Full Text Available Hin zu Utopia - eine empirische Spekulation (von Wolfgang Frindte & Nico Dietrich Der vorliegende Text nutzt Befunde, die die Autoren im Rahmen einer Studie zu Einstellungen gegenüber Muslimen und dem Islam erhoben haben (Frindte/Dietrich 2017, um über die Möglichkeit einer kosmopolitischen Utopie zu spekulieren und nach den Akteuren der Zukunft und den künftigen Gestaltern eines friedlichen und menschenfreundlichen europäischen Kontinents zu fahnden. Im Ergebnis ihrer Suche kommen die Autoren zu dem Schluss: Es gibt noch immer gebildete und politisch informierte Menschen, die eine positive Sicht auf ethnische Minderheiten, Flüchtlinge im Allgemeinen und Muslime im Besonderen haben, autoritäre und machtorientierte Gesellschaftsstrukturen ablehnen und sich mit Europa identifizieren. Auf ihren persönlichen Einsatz, ihre Entschlossenheit, ihren Zusammenhalt über die Zeit und ihre Zukunftsorientierung kommt es an.

    4. Die Bedeutung der aktuellen Nierentumorklassifikation für Diagnostik und Therapie

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Moch H

      2008-01-01

      Full Text Available In den letzten Jahren erweiterte sich das Verständnis zur Histogenese von Nierentumoren durch neue molekulare Erkenntnisse erheblich. Damit wurde es möglich, eine Klassifikation der Nierentumoren auf der Basis von molekularen Veränderungen vorzunehmen. Daneben wurden neue Tumortypen identifiziert, deren Kenntnis erheblichen Einfluss auf die Auswahl der Behandlungsstrategien haben kann. Bei zystischen Nierentumoren gibt es zum Beispiel neben Tumoren mit sehr guter Prognose auch hochmaligne Tumoren. Die charakteristischen molekularen Veränderungen sind einerseits für die Klassifikation der verschiedenen Nierentumoren relevant, andererseits können sie auch innerhalb der klarzelligen Nierenzellkarzinome ein potenzielles Ansprechen auf neue Medikamente vorhersagen. Die Kenntnis der molekularen Zielstrukturen bei Nierenkarzinomen ist die Grundlage für neue Therapien, die gegen spezifische Strukturen gerichtet sind. HIF- α-responsive Gene, z. B. VEGF, PDGF, TGFα, EGFR und Ca IX spielen dabei eine zentrale Rolle beim klarzelligen Nierenkarzinom.

    5. Organisationsaspekte in der Umsetzung

      Science.gov (United States)

      Balck, Henning; Bungard, Walter; Hofmann, Karsten; Ganz, Walter; Schwenker, Burkhard; Hanßen, Dirk; Meindl, Rudolf; Schloske, Alexander; Thieme, Paul; Teufel, Peter

      Strukturbrüche sind eine der Hauptursachen für die Schwierigkeiten vieler Unternehmen, ihre Organisationsform zu modernisieren und vor allem turbulenten Marktbedingungen anzupassen. Klassische Beispiele für Strukturbrüche finden sich in der Spaltung von Aufbau- und Ablauforganisation, der Spaltung von Produktion und Dienstleistung oder der Spaltung von Planung und Ausführung. Ein wirkungsvoller Ansatz zur Überwindung solcher Spaltungen ist eine Art Versöhnungsmuster: die Polare Organisation. Wesentliche Elemente dieser Organisationsform sind ihr Netzwerkcharakter, kooperatives Zusammenwirken, eine hohe Kommunikationsintensität und eine polare Koppelung der kommunizierenden Partner oder - in abstrahierter Form - die organisierte Balance erfolgskritischer Gegensätze, wie Kosten und Qualität.

    6. Genitalverstümmelungen aller Art sind Menschenrechtsverletzungen

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Melanie Feuerbach

      2004-03-01

      Full Text Available Die in Amerika lebende, 1924 geborene Hanny Lightfood-Klein befasst sich in ihrem Buch Der Beschneidungsskandal mit global verbreiteten Verstümmelungspraktiken an intersexuellen, weiblichen und männlichen Genitalien. Als Menschenrechtsverletzungen werden diese, aus soziokulturell unterschiedlichem Kontext stammenden Praktiken in ihrer Schädlichkeit dokumentiert und kommentiert. Die hohe Zahl der Gebärmutterentfernungen, Damm- und Kaiserschnitten in Industriestaaten wird von der Autorin kritisch in Frage gestellt. Zudem werden Schönheitsoperationen kritisiert. Die westliche Öffentlichkeit tendiere zur Barbarisierung und/oder Exotisierung afrikanischer Praktiken, ignoriere jedoch die in Industriestaaten serienmäßig durchgeführten Verstümmelungspraktiken. Diese würden bislang tabuisiert und selten öffentlich diskutiert. Ziel des Buches sei es deshalb, die Öffentlichkeit über die Problematik dieser Eingriffe aufzuklären und zu sensibilisieren. Die Autorin will ferner motivieren, gegen diese Praktiken einzutreten.

    7. Alles muss man selber machen. Multi-Layer-Organizing für eine soziale Wohnraumversorgung in Berlin

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Kotti & Co

      2016-11-01

      Full Text Available Kotti & Co protestieren seit 2011 gegen Mieterhöhungen im sozialen Wohnungsbau am Kottbusser Tor, Berlin Kreuzberg. Seitdem haben sie mit einem Gecekondu ihren eigenen Vorplatz besetzt, zahlreiche Lärmdemonstrationen veranstaltet, Expertise organisiert und selbst erworben, lokale und stadtweite Kampagnen initiiert, sich stadtweit und international vernetzt und gemeinsam mit anderen ein eigenes Gesetz zur Umstrukturierung der sozialen Wohnraumversorgung geschrieben. All diese Aktivitäten basieren auf dem Zusammenkommen als Mieter_innen, die wollen, dass ihre Miete sinkt, dass Familien, Freund_innen und Nachbar_innen am Kotti wohnen bleiben können und dass die rassistische Ausgrenzung vieler der Nachbar_innen endlich aufhört.

    8. Rezension von: Karin Schwiter: Lebensentwürfe. Junge Erwachsene im Spannungsfeld zwischen Individualität und Geschlechternormen. Frankfurt am Main u.a.: Campus Verlag 2011.

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Heike Kahlert

      2011-10-01

      Full Text Available Karin Schwiter untersucht in der vorliegenden Studie, wie junge Erwachsene über ihre Zukunftspläne sprechen und welche Vorstellungen bezüglich ihrer Zukunft sie dabei entwerfen. Die Untersuchung zeichnet sich gegenüber älteren Forschungen zu diesem Thema unter anderem aus durch einen Geschlechtervergleich, die raumzeitliche Fokussierung auf die Deutschschweiz sowie ein diskursanalytisches Vorgehen in Anlehnung an Foucault. Das Ergebnis ist ein anregendes Buch, in dem die Autorin auf der Basis der Erzählungen von 24 jungen Frauen und Männern gesellschaftstheoretische Deutungen und Ausblicke entwickelt. Diese belegen, wie sich neoliberale Ideen von Individualität und fortbestehende Geschlechternormen miteinander so verschränken, dass Thematisierungen geschlechtlicher Ungleichheit kaum mehr möglich scheinen.

    9. Schreibende Messgeräte

      Science.gov (United States)

      Plaßmann, Wilfried

      Die schreibenden Messgeräte werden hauptsächlich eingesetzt, um Vorgänge aufzuzeichnen und zu dokumentieren, die sich im Minuten- und Stunden-Bereich abspielen. Sie sind weitgehend durch Oszilloskope oder elektronische Geräte ähnlich einem Oszilloskop ersetzt worden, die entsprechend für Langzeitaufnahmen ausgelegt sind. Der Vorteil dieser Geräte gegenüber den schreibenden Messgeräten ist der, dass die Daten dauerhaft gespeichert sind, einschließlich der notwendigen Kenngrößen wie Zeitmaßstab, Amplitude, Datum, Aufzeichnungsgerät usw., und sich in dieser Form beliebig oft ausdrucken und vor allem direkt weiterverarbeiten lassen. Weiterhin entfallen die Probleme mit der Mechanik, dem Papier und den Schreibstiften. Deshalb folgt hier eine nur kurze Darstellung der Geräte.

    10. Bundes-Immissionsschutzgesetz (Federal Nuisance Protection Act). BImSchG, BImSch-Verordnungen, EMASPrivilegV, Biokraft-NachV, TA Luft, TA Laerm, USchadG, TEHG, ZuG 2012, ZuV 2012, EHVV 2012, FlugISchG, 2. FlugLSV. 29. ed.; Bundes-Immissionsschutzgesetz. BImSchG, BImSch-Verordnungen, EMASPrivilegV, Biokraft-NachV, TA Luft, TA Laerm, USchadG, TEHG, ZuG 2012, ZuV 2012, EHVV 2012, FlugISchG, 2. FlugLSV

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Hansmann, Klaus (ed.)

      2011-07-01

      After a detailed introduction, the book goes into detail about the specifications of the Federal Immission Control Act (BImSchG). Also discussed are all regulations for the implementation of the BImSchG, the EMAS-Privilegierungsverordnung (privileges ordinance), the biofuels sustainibility ordinance (Biokraft-NachV), the Technical Instructions on Air Quality Control (TA Luft) and the Technical Instructions on Noise Control (TA Laerm), the Environmental Damage Act (Umweltschadensgesetz), the Greenhouse Gas Emissions Act (Treibhausgas-Emissionshandelsgesetz), the Allocation Act (Zuteilungsgesetz 2012), the Allocation Ordinance (Zuteilungsverordnung 2012), the Auctioning Ordinance (Emissionshandels-Versteigerungsverordnung 2012), and the Aircraft Noise Act (Gesetz zum Schutz gegen Fluglaerm) and the Ordinance on Noise Protection in Airports (Flugplatz-Schallschutzmassnahmenverordnung).

    11. Review: Gerald Beck (2013. Sichtbare Soziologie. Visualisierung und soziologische Wissenschaftskommunikation in der Zweiten Moderne

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Axel Philipps

      2014-01-01

      Full Text Available Visualisierungen von Wissen hatten und haben im Kern des Faches Soziologie einen schweren Stand. Gerald BECK nimmt sich daher in seinem Buch "Sichtbare Soziologie" der Thematik an, um die Stellung von Visualisierungen in der Soziologie zu verstehen, damit verbundene Problemfelder zu identifizieren und für visuelle Umsetzungen zu sensibilisieren. Er setzt dazu beim Übergang zur Zweiten Moderne an und betrachtet anhand von neun Fallbeispielen gelungene und weniger gelungene Visualisierungen. Durch die verkürzte Aufarbeitung des Verhältnisses der Soziologie zum Bild bleiben jedoch wichtige Einsichten unberücksichtigt, sodass BECKs Empfehlungen, die Zahl der Visualisierungen und die visuelle Kompetenz zu erhöhen, kaum geeignet sind, die Skepsis in der Soziologie gegenüber Visualisierungen zu überwinden. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1401228

    12. Lead exposure via drinking water - unnecessary and avoidable; Bleiexposition ueber das Trinkwasser - unnoetig und vermeidbar

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Wilhelm, M. [Univ. Bochum (Germany). Abt. Hygiene, Sozial- und Umweltmedizin; Dieter, H.H. [Umweltbundesamt, Berlin (Germany). Inst. fuer Wasser-, Boden-, Lufthygiene

      2003-07-01

      Despite successful reduction of the general lead exposure, this heavy metal is still a matter of public concern due to the fact that associations with intellectual impairment or delayed puberty are found to correlate with very low lead blood concentrations. Lead in tap water is still an important contribution to lead exposure which may cause health risk for infants. Therefore, lead pipes should be completely sanitated by exchange against pipes made from more healthy materials. (orig.) [German] Trotz erfolgreicher Reduktion der allgemeinen Belastung ist Blei auch heute noch umweltmedizinisch relevant, weil es moeglicherweise bei niedrigeren als bisher angenommenen Belastungen gesundheitlich nachteilige Wirkungen, insbesondere waehrend der fruehkindlichen Entwicklung des Nervensystems, ausloest. Insbesondere Blei aus bleiernen Trinkwasserleitungen ist eine Belastung, die fuer Saeuglinge und Kleinkinder nach wie vor ein gesundheitliches Risiko darstellen kann. Solche Leitungen sollten deswegen durch Austausch gegen gesundheitlich besser geeignete Materialien saniert werden. (orig.)

    13. Photovoltaic energy conversion and wind power plants creating new jobs; Arbeitsplaetze durch Photovoltaik und Windenergie

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Hille, G.; Hoffmann, V.U. [Fraunhofer ISE, Freiburg (Germany); Dienhart, H.; Langniss, O.; Nitsch, J. [DLR, Stuttgart (Germany)

      1997-12-01

      Experts are unanimous that opening up new markets through innovative technologies will be the successful strategy for reversing the upward trend of unemployment in Germany. This approach puts renewable energy sources into the foreground, as enhanced use of wind power and photovoltaic energy conversion will no doubt create new jobs. These technologies will, however, require favourable regulatory framework conditions in order to become a significant force in combatting unemployment. (orig./CB) [Deutsch] Es gilt unter Experten als sicher, dass eine Umkehr am Arbeitsmarkt nur dadurch zu schaffen ist, dass innovative Technologien genutzt und damit neue Maerkte erschlossen werden. Demnach koennte etwa dem Ausbau der regenerativen Energietraeger Wind und Photovoltaik zur Schaffung zukunftssicherer Arbeitsplaetze eine grosse Bedeutung zukommen. Einen ernstzunehmenden Beitrag im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit koennen diese Technologien allerdings nur unter bestimmten Rahmenbedingungen leisten. (orig./RHM)

    14. Differenz als Belastungsprobe. Verhandlungen des deutsch-jüdischen Gesprächs in Bernhard Schlinks Erzählung »Die Beschneidung«

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Mirjam Bitter

      2015-05-01

      Full Text Available Schlinks Erzählung stellt anhand zweier Liebender das Scheitern eines deutsch-jüdischen Gesprächs dar und verhandelt die Frage, wie viele Differenzen eine Beziehung aushält. Die titelgebende Beschneidung tritt dabei nicht nur auf der Handlungsebene auf, wo der Protagonist durch Konversion zum Judentum die Differenz zu seiner jüdischen Freundin zu überwinden hofft. Auch auf metaphorischer Ebene problematisiert die Erzählung die ›Selbstbeschneidung‹ des Protagonisten, der aus Angst vor Tadel von jüdischen Figuren viele seiner Gedanken nicht ausspricht. Als Opfer antideutscher Vorurteile ruft er diverse antisemitische Stereotype auf. Der Beitrag geht der Frage nach, inwiefern die Erzählung damit für solch stereotypes Gedankengut sensibilisiert und subtil gegen einen antisemitischen und revisionistischen Diskurs anschreibt oder inwiefern sich der Text vielmehr in einen solchen Diskurs einschreibt.

    15. Einstein und Heisenberg Begründer der modernen Physik

      CERN Document Server

      Kleinknecht, Konrad

      2017-01-01

      Dieses Buch erzählt die spannende Geschichte der großartigen Entdeckungen des 20. Jahrhunderts: der Einsteinschen Relativitätstheorie und der Heisenbergschen Quantenmechanik. Diese Entdeckungen legten die Grundlagen der heutigen Physik, ohne die unsere digitalisierte Welt der Computer, Satelliten und neuen Werkstoffe nicht möglich wäre. Konrad Kleinknecht versteht es, komplizierte physikalische Zusammenhänge verständlich zu schildern und verbindet die Geschichte der modernen Physik mit den Lebensläufen der beiden außergewöhnlichen Physiker. Er beschreibt in dieser Doppelbiographie die Gemeinsamkeiten und Gegensätze der beiden Koryphäen und zeigt, wie ihr Wirken das 20. Jahrhundert zum Jahrhundert der Physik formte.

    16. Die linke und die rechte todesauffassung: Zur kritik einer antitotalitären thanatologie

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Kuljić Todor

      2011-01-01

      Full Text Available Hier sind die tiefere Schichten in der Todesauffassung bei der Ideologien der Linke und der Rechte untersucht und die Frage nach ihren antitotalitären Glei­chsetzung in punkto Betrachtung gestellt. Zu diesem Zweck werden verschiedene Opfersauffassungen und verschiedene Heilshoffnungen, aber auch verschiedene Ideolosierungen des Todes im Faschismus und Sozialismus gelegt, verglichen und in einen breiteren Kontext gestellt. Daraus folgt der starke Kluft zwischen linken und rechten Auffassung von normalen Lebensumständen. Die Herrschaft (nicht der Gott formiert und auf ideologische Weise nützt Angst vom Tod. Für die kritische Theorie ist die Gegenüberstellung von Leben und Tod ein Teil von emanzipatorische Praxis und Kapitalismuskritik. Die dargelegte Kritik der neoliberalen Thanathologie ist ein Teil von dieser Absicht.

    17. Frege – The Unintentional Linguist. On Frege’s Views of Language in the Context of 19th Century German Linguistics

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Karsten Hvidtfelt Nielsen

      2008-05-01

      Full Text Available Sein ganzes berufliches Leben hindurch betrachtete Frege die Sprache als eine gefährliche Bedrohung des wissenschaftlichen Erkennens, der mit allen Mitteln der Logik zu begegnen war. Im ersten Teil des Aufsatzes wird aufgezeigt, wie Frege diese Auffassung in oft unbewusster und ungewollter Übereinstimmung mit gleichzeitigen Tendenzen sowohl in der deutschen Linguistik (Becker, Steinthal, Paul, Wundt als auch in der deutschen Sprachkritik (Gruppe, Nietzsche, Mauthner entwickelte und wie sein epistemologischer ‚Kampf gegen die Sprache’ mit einer bitteren persönlichen und professionellen Niederlage endete. Der zweite Teil des Aufsatzes enthält eine Rekonstruktion von Freges logischer Grammatik sowie eine Darstellung des linguistischen Argumentes, das für Freges endgültiges (und tragisches Akzept vom Sprachskeptizismus entscheidend wurde (das sogenannte Fregesche Paradox. Der Aufsatz schließt mit einer Evaluierung der Relevanz des Fregeschen Paradoxes für die heutige Linguistik.

    18. Frege – The Unintentional Linguist. On Frege’s Views of Language in the Context of 19th Century German Linguistics

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Karsten Hvidtfelt Nielsen

      2008-06-01

      Full Text Available Sein ganzes berufliches Leben hindurch betrachtete Frege die Sprache als eine gefährliche Bedrohung des wissenschaftlichen Erkennens, der mit allen Mitteln der Logik zu begegnen war. Im ersten Teil des Aufsatzes wird aufgezeigt, wie Frege diese Auffassung in oft unbewusster und ungewollter Übereinstimmung mit gleichzeitigen Tendenzen sowohl in der deutschen Linguistik (Becker, Steinthal, Paul, Wundt als auch in der deutschen Sprachkritik (Gruppe, Nietzsche, Mauthner entwickelte und wie sein epistemologischer ‚Kampf gegen die Sprache’ mit einer bitteren persönlichen und professionellen Niederlage endete. Der zweite Teil des Aufsatzes enthält eine Rekonstruktion von Freges logischer Grammatik sowie eine Darstellung des linguistischen Argumentes, das für Freges endgültiges (und tragisches Akzept vom Sprachskeptizismus entscheidend wurde (das sogenannte Fregesche Paradox. Der Aufsatz schließt mit einer Evaluierung der Relevanz des Fregeschen Paradoxes für die heutige Linguistik.

    19. Wozu eine Tagung zur Frage des Wozu´s der Medienbildung? Rückblick auf die Tagung "Medien – Wissen – Bildung"

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Nina Grünberger

      2015-03-01

      Full Text Available Ende Februar 2015 fand an der Universität Innsbruck[1] eine weitere Ausgabe der Konferenz-Reihe Medien – Wissen – Bildung statt. Die diesjährige Tagung folgte dem Anspruch sich dem "Drehtürbegriff" Medienbildung zu nähern und diesen wissenschaftlich, theoretisch, praktisch und künstlerisch abzutasten und zu legitimieren. Das im Call[2] formulierte Ziel war es, in einer "interdisziplinären und internationalen Gemengelage Synergien" zwischen heterogenen Zugängen zu eruieren und sichtbar zu machen. Neben klassischen Vorträgen mit anschließender Diskussion fanden Lightning Talks, Poster Sessions, Workshops, Paper Discussions und ein Speed-Dating, bei dem im Schnellverfahren differente wissenschaftliche Zugänge kennengelernt und gegenübergestellt werden konnten, statt. Die übergeordneten Fragen lauteten: "Welche Zielvorstellungen generiert Medienbildung hier? Wozu wird diese betrieben?". Oder kurz: "Medienbildung wozu?"

    20. Śmierć Sokratesa. Śmierć jako oddzielenie ciała i duszy (Socrates' Death. Death as Separation of Body and Soul

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Eberhard Jungel

      2006-06-01

      Full Text Available Der Tod des Sokrates. Der Tod als Trennung von Leib und Seele (ZusammenfassungIm hier übersetztem Fragment präsentiert der Autor die platonische Vorstellung des Todes (und ihrem Zusammenbund mit der Erkenntnis, insbesondere mit der Selbsterkenntnis. Er Tut das auf Grund der letzten Tage Sokrates, beschriebenen vor allem im Dialog Fedon. Diese Vorstellung stellt er nächst dem biblischen Verständnis des Todes gegenüber. Der Autor betont, daβ Platonismus, sehr stark Einfluss hattend auf das Christentum, das biblische Verständnis über das Ende des Lebens entstellte. Als eine teologische Aufgabe verbleibt die Entplatonisierung des Christentums und Belebung des ursprünglichen, enthalten im Alten und Neuen Testament, Verständnisses des Todes.

    1. Hegel und Gorgias

      DEFF Research Database (Denmark)

      Huggler, Jørgen

      Hegel und Gorgias /Jørgen Huggler (University of Aarhus, Denmark) (huggler(at)dpu.dk) Hegels Verständnis des Sophist Gorgias von Leontinoi in den Vorlesungen über die Geschichte der Philosophie gründet auf seine eigene Interpretation der Eleaten, insbesondere Zenon. Aufgrund eigener philosophischer...... „Gründen“, einen echten Beitrag zu dieser Entwicklung des griechischen Denkens geliefert. Vor allen scheint Gorgias die dialektischen Bemühungen der Eleaten fortgesetzt zu haben. Hegels Auslegung des Gorgias kann den lauwarmen Empfang der Sophisten in den deutschen Beiträgen zur Geschichte der Philosophie...... des späten 18. Jahrhunderts (Meiners, Tiedemann, Stäudlin, Buhle und Tennemann) gegenübergestellt werden. In der Tat ist Hegels philosophisches Verständnis ausreichend, um positive Kommentare zu allen Teilen der Diskussion in Gorgias Argument „Über das Nicht-Seiende, oder Über der Natur“ zu geben...

    2. ''Improving the EEG''. PHOTON discussion with experts of German political parties on the future of reimbursement for alternative energy; ''Das EEG weiter entwickeln''. PHOTON-Streitgesprach mit Energie-Experten der Bundestagsfraktionen ueber die kuenftige Solarstromfoerderung

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Anon.

      2002-08-01

      In a PHOTON discussion with Rainer Brinkmann (SPD), Franz Obermeier (CSU), Hans-Josef Fell (Buendnis 90/Die Gruenen), Walter Hirche (FDP) and Eva Bullinger-Schrter (PDS), it became clear that the FDP is not the only political party in Germany to oppose the EEG (Renewable Energy Act). The CSU is thinking about replacing reimbursement for alternative energy sources by a tendering procedure. [German] Weil Wahlprogramme sich meist in Allgemeinplaetzen verlieren, baten wir Energie-Experten aus den fuenf Bundestagsfraktionen in einem Streitgespraech um Klartext: Wie sehen die Plaene zur Solarstromfoerderung aus? Bei der lebhaften Diskussion zwischen Rainer Brinkmann (SPD), Franz Obermeier (CSU), Hans-Josef Fell (Buendnis 90/Die Gruenen), Walter Hirche (FDP) und Eva Bulling-Schroeter (PDS) wurde deutlich: Nicht nur die FDP ist gegen das Erneuerbaree-Energien-Gesetz (EEG). Auch in der Union gibt es Ueberlegungen, die Einspeiseverguetung fuer Solarstrom durch einen Ausschreibungswettbewerb abzuloesen. (orig.)

    3. Gaby Temme, Christine Künzel (Hg.: Hat Strafrecht ein Geschlecht? Zur Deutung und Bedeutung der Kategorie Geschlecht in strafrechtlichen Diskursen vom 18. Jahrhundert bis heute. Bielefeld: transcript Verlag 2010.

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Monika Frommel

      2011-03-01

      Full Text Available Das moderne Strafrecht sollte informelle Geschlechternormen neutralisieren. Dies gelingt auch, kann aber bei der Strafzumessung unterlaufen werden. Wie der vorliegende Band in historisch ausgerichteten Einzelstudien zeigt, war das Strafrecht nie so objektivierend, wie es die Reformen seit den 1970er Jahren anstreben. Am Beispiel der Kindsmörderin wird nachgewiesen, dass der Verstoß gegen Geschlechtertugenden auch heute noch jederzeit mit harten Strafen sanktioniert werden kann.Modern criminal law should neutralize informal gender norms. This is by and large successful; however, it can be circumvented in the assessment of penalty. As shown by the historically orientated individual articles of this anthology, criminal law has never been as objectifying as the reforms since the 1970s are aspiring. Using the example of the female infanticide, the anthology proves that the violation of gender virtues can at all times still be sanctioned with severe penalties.

    4. Compliance als Schutz vor Verbandsverantwortlichkeit?

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Alexander Tipold

      2016-05-01

      Full Text Available Compliance bedeutet nicht nur Einhaltung und Beachtung von Vorschriften, sondern betrifft auch Maßnahmen, die die Einhaltung der Rechtsnormen absichern sollen und läuft somit auf eine Übererfüllung von Verpflichtungen hinaus. Wenn es keinen klaren Maßstab für Kontroll- und Überwachungspflichten gibt, besteht die Gefahr, dass Strafverfolgungsbehörden die Compliance-Maßnahmen als Maßstab heranziehen und so eine Verschärfung der Pflichten erzeugen. Nach den Regeln des Verbandsverantwortlichkeitsgesetzes schließt im Übrigen das beste Compliance-System nicht zwingend die Verbandsverantwortlichkeit aus, steht aber unter Umständen einem Verfahren gegen den Verband entgegen.

    5. ZUR WASSERMETAPHORIK IN PHRASEOLOGISMEN DER WIRTSCHAFTSSPRACHE. EINE KOGNITIVE STUDIE ANHAND DES DEUTSCHEN UND SPANISCHEN DER WIRTSCHAFTSSPRACHE. EINE KOGNITIVE STUDIE ANHAND DES DEUTSCHEN UND SPANISCHEN

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Alfonso Corbacho Sánchez

      2009-10-01

      Full Text Available Ausgehend von der konzeptuellen Metapher GELD IST WASSER ist das Anliegendieses Beitrages, Gemeinsamkeiten und Unterschiede der deutschen Phraseologismen und ihrer Entsprechungenim Spanischen aufzuzeigen. Die Gegenüberstellung dieser Redewendungen soll, zum einen, alsHilfsmittel im Fremdsprachenunterricht dienen, zum anderen, zu Übersetzungsaufgaben benutzt werden.Auch für das Erlernen von wirtschaftlichen Begriffen wäre die vorliegende Untersuchung überaus nützlich.This paper focuses on the German and the Spanish metaphoric expressions that stem from theconceptual metaphor MONEY IS WATER. A contrastive analysis of these expressions shows that they areuseful tools not only to understand some key economic notions but also for translators and teachers of Germanor Spanish as a second language.

    6. Nationalsozialismus und Holocaust in der spanischen Gegenwartsliteratur: Fiktionalisierte ‚images malgré tout‘ bei Ricardo Menéndez Salmón

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Marco Thomas Bosshard

      2015-12-01

      Full Text Available Der vorliegende Artikel untersucht die literarischen Repräsentationen von nationalsozialistischen Kriegsverbrechen in den Romanen La ofensa und Medusa des spanischen Schriftstellers Ricardo Menéndez Salmón. Ausgehend von einer Kontextualisierung der Romane im Gesamtschaffen des Autors werden intertextuelle Bezüge nicht nur zu anderen literarischen Texten, sondern auch zur Theorie herausgearbeitet. Gegenüber dem im Zusammenhang mit Holocaust-Darstellungen oft postulierten ‚Bilderverbot‘ realisiert Menéndez Salmón in Anlehnung an Didi-Huberman fiktionalisierte images malgré tout im Medium der Sprache, deren Funktion über die Darstellung von Nazi-Verbrechen hinausgeht und eine metamediale Reflexion über den Zusammenhang von Bild, Sprache und Schrecken anstößt.

    7. A new subsidy regulation for coal after 2002 on the basis of the EC treaty; Eine neue Beihilferegelung fuer die Steinkohle nach dem Jahr 2002 auf der Basis des EG-Vertrags

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Reichel, W. [Gesamtverband des Deutschen Steinkohlenbergbaus, Essen (Germany)

      2000-08-10

      Coal is and will remain the most important indigenous energy resource in Europe. Hence, an appropriate ECSC regulation must be drawn up for coal subsidies in the EC Treaty after 2002 to enable a core mining industry based on the long-term safeguarding of supply. This is primarily not a legal, but a political question. Neither Kyoto nor the expansion of natural gas or image problems militate against coal. Its future contribution to the energy mix requires above all advances in technology. (orig.) [German] Die Kohle ist und bleibt die wichtigste heimische Energieressource Europas. Fuer die Kohlenbeihilfen muss daher ab dem Jahr 2002 eine adaequate EGKS-Nachfolgeregelung im Rahmen des EG-Vertrags getroffen werden, um einen mit der langfristigen Versorgungssicherung begruendeten Kernbergbau zu ermoeglichen. Dies ist primaer keine rechtliche, sondern eine politische Frage. Weder Kyoto noch die Erdgasexpansion oder Imageprobleme sprechen grundsaetzlich gegen die Kohle. Ihr zukuenftiger Beitrag zum Energiemix erfordert vor allem eine Technikoffensive. (orig.)

    8. Compatibility of the Spanish regulatory system governing the electric power industry with provisions of the Treaty of Rome. Art. 30, 34, 37 Treaty of Rome; Art. 48 of the protocol containing the conditions governing access of the Kingdom of Spain and the Republic of Portugal, and modification of the treaties; Vereinbarkeit des spanischen Elektrizitaetssystems mit Regelungen des EG-Vertrages. Art. 30, 34, 37 EGV; Art. 48 der Akte ueber die Bedingungen des Beitritts des Koenigreichs Spanien und der Portugiesischen Republik und die Anpassungen der Vertraege

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Anon.

      1998-06-01

      The decision of the European Court of Justice of 23 October 1997 - C-160/94 - is reproduced in full. The Court dismissed the action brought by the European Commission. The matter to be decided was whether Spain by legislation created trade monopolies in imports and exports of electric power which are not in compliance with the Treaty of Rome. (CB) [Deutsch] Das Urteil des Europaeischen Gerichtshofes (EuGH) vom 23.10.1997 - C-160/94 - wird in vollem Wortlaut wiedergegeben. Der EuGH hat die Klage der Kommission abgewiesen. Es ging um die Frage, inwieweit in Spanien per Gesetz gegen den EG-Vertrag verstossende, ausschliessliche Ein- und Ausfuhrrechte fuer Elektrizitaet geschaffen wurden. (CB)

    9. Campus Single Sign-On und hochschulübergreifendes Identity Management

      Science.gov (United States)

      Hommel, Wolfgang

      Das im Rahmen von IntegraTUM für die TUM geschaffene Identity & Access Management System setzt das Paradigma unified login um, d. h. ein Benutzer kann alle für ihn relevanten Dienste innerhalb der Hochschule mit derselben Loginname-/Passwortkombination nutzen. Dieser Artikel zeigt, wie auf Basis der Software Shibboleth und der deutschlandweiten Hochschulföderation DFN-AAI als weitere Mehrwerte das campusweite web single sign-on und die nahtlose Nutzung zahlreicher externer Web-Anwendungen erreicht werden. Als Beispiel für die Abläufe bei der Erschließung neuer Dienste für die hochschulübergreifende Nutzung wird die Anbindung von Learning Management Systemen auf Basis des DFN-AAI E-Learning-Profils diskutiert. Den umfassenden Vorteilen werden schließlich die aktuellen technischen Grenzen bei der Umsetzung des hochschulübergreifenden Identity Management gegenübergestellt.

    10. Isotrope und homogene Materie - Kosmen; On Dynamics and Thermodynamics of Isotropic Matter-Universes

      Science.gov (United States)

      Treder, H.-J.

      Die Dynamik und Thermodynamik großer kosmischer Systeme ist fast unabhängig von den besonderen Theorien über die Gravitation. Nur die Feinstruktur der Kosmologie und Kosmonogie reflektiert die speziellen Hypothesen. Diese Neutralität gegenüber den konkreten Gravodynamiken ist die Konsequenz der fundamentalen Eigenschaften der Gravitation: Der Prinzipien der Äquivalenz von Trägheit und Schwere. The dynamics and thermodynamics of great cosmical systems are nearly independent of the theory of gravitation and only the fine-structure of cosmogony and cosmology reflects the special hypotheses.The neutrality against the concret gravodynamics is a consequence of the fundamental properties of gravitation: the principlies of equivalence of gravity and inertia.

    11. Musikerbriefe als Spiegel überregionaler Kulturbeziehungen in Mittel - und Osteuropa

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Loos Helmut

      2002-01-01

      Full Text Available (nemački Traditionell ist die Musikgeschichtsschreibung nicht nur in Deutschland, sondern auch im östlichen Europa sehr stark nationalen Kriterien verpflichtet, und Musik wird vor allem als Nationalkultur verstanden. Dem gegenüber stehen viele Verflechtungen von Musikern, die in vergangenen Jahrhunderten häufig an vielen Orten Europas anwesend und tätig waren. Diese Verbindungen sind immer wieder einmal thematisiert, aber nur ansatzweise systematisch erforscht worden. Die überregionale Korrespondenz der Musiker im mittleren und östlichen Europa macht nicht nur europäische Verflechtungen sichtbar, sie liefert auch authentische Einschätzungen der Erfahrungen, die an verschiedenen Orten gesammelt wurden. Insgesamt ist zu erwarten, daß Europa im Spiegel der Musikerbriefe als der zusammenhängende Kulturraum im Musikleben erscheint, als der er bis weit ins 20. Jahrhundert hinein existierte.

    12. Medienpädagogische Aufgabenfelder hinsichtlich der Visualität im digitalen Zeitalter. Desiderate im Umgang mit visuellen Medienkulturen

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Petra Missomelius

      2017-04-01

      Full Text Available Die bildungskulturell leitende Funktion des Buches diffundiert im digitalen Zeitalter mobiler und transversaler Systeme von Netzwerkmedien. Zudem sind soziokulturelle Lebenswelten wie Bildungsinstitutionen, Familie und Peers durch Heterogenität gekennzeichnet. Indem auch diese Teil des Geflechts medienkultureller Architekturen werden, geraten ehemals gültige Unterscheidungsparameter wie explizites und implizites, formelles und informelles Wissen ins Wanken. Grenzziehungen und konkurrierende Auffassungen gegenüber diesen, vormals als der Bildung entgegengesetzt wahrgenommenen, Bereichen erweisen sich nunmehr als problematisch. So spielt Visualität im Kontext multimodal zusammengesetzter Bildungsmaterialien eine zunehmende Rolle und wird als Möglichkeit des Umgangs mit Komplexität eingesetzt. Wenngleich somit die Zurückhaltung gegenüber (Bewegt-Bildmedien in der pädagogischen Praxis schwindet, so haben sich mit der Digitalisierung medienkulturell bedeutsame Felder eröffnet, welche erziehungswissenschaftlicher Beachtung bedürfen. Eine sich der Komplexität digitaler Medienkulturen stellende Medienpädagogik bringt mit sich, dass auch Funktion und Gebrauch visueller Medien im Kontext von Bildungsprozessen reflektiert stattfinden. Medienpädagogisch informiertes Agieren in visuellen Medienkulturen ist darüber hinaus heute gerade deshalb essentiell, da es sich bei digital generierter Visualität um eine neue Qualität im Unterschied zu traditionellen Bildmedien handelt, welche der Logik der Repräsentation entsprachen. Der Beitrag thematisiert Desiderate, die sich hinsichtlich des Visuellen datenbasierter Medien für die Medienpädagogik ergeben, und geht dabei auf kommunikative Bildlichkeit, auf paradigmatische mediale Formen und auf datengestützte Wissensgenerierung ein.

    13. LINGUA TERTII IMPERII. VICTOR KLEMPERERS DIARISTISCHE ERÖRTERUNGEN ZUR ANTISEMITISCHEN HASSREDE

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Arvi SEPP

      2010-11-01

      Full Text Available Victor Klemperers Tagebücher Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten: Tagebücher 1933-1945 haben nach ihrem Erscheinen Mitte der 1990er Jahre ein starkes Echo gefunden und gehören inzwischen zum Kanon der Tagebuchliteratur. Das zweibändige, während der nationalsozialistischen Diktatur entstandene Tagebuchwerk beschreibt die Lebenswelt eines deutsch-jüdischen Verfolgten im Dritten Reich. Der Antisemitismus zwang den Philologen zu einer Auseinandersetzung mit dem Relevanzverlust seiner Assimilationsbemühungen und seiner Kennzeichnung als Jude. Eine rekurrente Kompensationstaktik gegen seine erzwungene Randstellung besteht in der sprachkritischen Demontierung des Rassendenkens, um die Ungültigkeit des Antisemitismus nachzuweisen. Die Beobachtungen zur Lingua Tertii Imperii, die er in den Tagebuchblättern aufschrieb, wurden immer mehr zu seinem eigentlichen Werk. Das Tagebuch ist vor diesem Hintergrund in weiten Teilen zum Arbeitsjournal für die Sprachund Kulturanalysen Klemperers geworden. Der Interdependenz von Sprachkritik und Mentalitätsgeschichte in Klemperers Analyse der Sprache des Dritten Reiches gilt im vorliegenden Aufsatz das Hauptinteresse. Im ersten Teil wird der Frage nachgegangen, auf welche Art und Weise Victor Klemperer in seinen Notizen die Beziehung zwischen Sprache, Ideologie und Mentalität verstand. Im zweiten Teil wird unter Rückgriff auf Judith Butler und Louis Althusser in den Vordergrund gerückt, wie Victor Klemperer im Tagebuch vor Augen führt, dass das verletzende Sprechen gegen Juden im Nationalsozialismus eine subjektkonstituierende Wirkung hatte. Im letzten Teil des Aufsatzes gilt das Hauptaugenmerk der vom Tagebuchautor festgestellten diskursiven Einverleibung antisemitischer Rhetorik durch die verfolgte jüdische Bevölkerung.

    14. Erictho und die Figuren der Entzweiung – Vorüberlegungen zu einer Poetik der Emergenz in Lucans Bellum civile

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Alexander Arweiler

      2010-10-01

      Full Text Available Im Ausgang von der Möglichkeit, mit dem Wort figura Gestalten der Handlungsebene, dynamisch gefaßte Gedanken- / Wortgebilde und Erscheinungsweisen von Phänomenen geistiger und materieller Natur zu bezeichnen, läßt sich das Bellum civile als Werk beschreiben, an dessen Grund die Figur der Entzweiung steht, die durch eine Poetik der Emergenz in den Stoff entfaltet wird. Die vorgeschlagene Lektüre des Bellum civile wendet sich damit gegen das verbreitete Verständnis des Textes als eines (politischen, moralischen Kommentars zum Bürgerkrieg und kehrt die Hierarchie um: Der (sekundäre Bürgerkriegsstoff soll die zugrunde liegende Figur der Entzweiung explizieren, wird von dieser aber nicht gedeutet, sondern benutzt. Emergenz tritt als poetische Verhältnisbestimmung an die Stelle chronologischer und kausaler Erklärungsmodelle und behauptet eine bleibende Verbindung von Untergrund und hervortretendem Relief (Ereignis, Wesen, Gestalt. Dementsprechend lassen sich die Gestalten der Handlungsebene (figurae als Ekstasen des Textes fassen, die in einer Verdichtung des Textes aus dessen Oberfläche hervortreten, zugleich gemeinsam mit anderen Textelementen Erscheinungsweisen (figurae der abstrakten Figur der Entzweiung sind. Im sechsten Buch des Bellum civile wird die Ekstase insbesondere im Hervorgehen der Erictho aus der Konstruktion eines raum-zeitlich unmöglichen Thessalien kompositionell konkretisiert und imitationstechnischumgesetzt: Die ovidisch geprägte Begegnungsszenezwischen Sextus Pompeius und der textuell übercodierten Erictho bereitet den Boden für die Auffassung der Hexesowohl als einer Fortschreibung der nach Ovid vergehenden Sibylle als auch als figura (Gestalt und Erscheinungsweise Roms, das sich in einer Trennung von sich selbst gegenübertritt und im (poetischen Kannibalismus die Entzweiung zumVollzug bringt.

    15. Ein Frankfurter Sicherheitsregime. Neoliberale Sicherheitsproduktion in der ,Hauptstadt des Verbrechensʼ

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Anna Kern

      2014-10-01

      Full Text Available Während sich staatliche Sicherheitspolitik fortwährend verändert, scheint die Kritik an ihr verhältnismäßig unflexibel. Vielmehr wird der ständige Prozess der Ausdifferenzierung und Transformation der staatlichen Sicherheitsapparate von ihren Kritiker_innen seit Jahrzehnten so vehement mit Warnungen vor der Herausbildung eines totalitären Überwachungsstaates begleitet, dass diese zunehmend zu Unkenrufen verkommen. Mit dem Begriff des Sicherheitsregimes wird im Folgenden gegen einen Alarmismus argumentiert, der sich in Hinweisen auf die ständige Eskalation von Sicherheitspolitiken und eine damit einhergehende Beschneidung der Freiheit von Bürger_innen, Prekarisierten, Exkludierten oder sozialen Bewegungen erschöpft. Denn eine Kritik, die bei Skandalisierungen verbleibt, ist einerseits blind für qualitative Veränderungen. Andererseits schreibt sie selbst tradierte Herrschaftsverhältnisse fest, indem sie Vergangenes romantisiert und so an der Erzählung von der grundsätzlichen Alternativlosigkeit einer herrschaftsförmig organisierten Gesellschaft mitwirkt.Dagegen wird eine materialistische Analyseperspektive eingenommen, die die Transformationen von Politiken der Sicherheit im Kontext der historischen Entwicklung der kapitalistischen Produktionsweise begreift. Anhand von Fallbeispielen zum Polizieren der Felder häusliche Gewalt und gewaltaffine Fußballfans in Frankfurt am Main wird die neoliberale Konzeption des umfassenden Zusammenwirkens öffentlicher, privatwirtschaftlicher und zivilgesellschaftlicher Akteure empirisch skizziert und das sich ausdifferenzierende Akteursfeld in diesem Bereich dargestellt. So können auch soziale Konfliktlinien identifiziert werden, die über die herkömmliche Gegenüberstellung von Freiheit und Sicherheit hinausweisen.

    16. The Ethnic Politics of Coup Avoidance: Evidence from Zambia and Uganda Ethnopolitik und die Vermeidung von Militärputschen: Sambia und Uganda im Vergleich

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Stefan Lindemann

      2011-01-01

      ärungsansatz wird an einer vergleichenden Fallstudie zu Sambia und Uganda empirisch überprüft. Während es in Sambia bislang keinen Militärputsch gab, war Uganda im Zeitverlauf unterschiedlich stark anfällig für politische Interventionen des Militärs – es kam zu insgesamt vier Militärputschen gegen Obote und die Uganda National Liberation Front (UNLF, nicht aber gegen Amin und Museveni. Auf der Grundlage umfangreicher Primärdaten zur ethnischen Verteilung von Staatsämtern und hohen militärischen Funktionen führt der Autor das Ausbleiben von Militärputschen in Sambia auf die ethnisch ausgewogene Zusammensetzung von Regierung und Militär zurück. Im Fall von Uganda erklärt er das Ausbleiben erfolgreicher Putsche unter Amin und Museveni vor allem dadurch, dass die Schaltstellen politischer und militärischer Macht jeweils von Mitgliedern derselben ethnischen Gruppe dominiert waren. Demgegenüber führt der die Militärputsche gegen Obote und die UNLF entweder auf die Inkongruenz der ethnischen Balance innerhalb der jeweiligen politischen und militärischen Elite zurück oder auf die destabilisierende Kombination einer ethnisch ähnlich stark polarisierten Zusammensetzung von Regierung und Armee.

    17. The world-line. Albert Einstein and modern physics; Die Weltlinie. Albert Einstein und die moderne Physik

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Maalampi, Jukka [Jyvaeskylae Univ. (Finland). Dept. of Physics

      2008-07-01

      und seine wissenschaftlichen Leistungen ziehen sich als roter Faden durch den Text. Der Autor erlaeutert zentrale Begriffe und Ergebnisse der modernen Physik in populaerwissenschaftlicher Form aus der historischen Perspektive. Dem Leser wird in humorvoller Form eine Vorstellung davon vermittelt, wie sich die moderne Physik entwickelt hat. Wir erfahren von den berauschenden Nachwirkungen des Aethers, wir hoeren von Faraday und Magnetnadeln, von Maxwells Vorhersage der elektromagnetischen Wellen, von Heinrich Hertz und vom photoelektrischen Effekt. War das Michelson-Morley-Experiment ein Messerfolg oder ein Misserfolg? Warum hat Einstein auf den Aether verzichtet? Wie hat Einstein im Wunderjahr 1905 die Physik revolutioniert und warum hat er Newton um Verzeihung gebeten? Gibt es Atome? Was ist Bewegung? Was ist Licht und was ist unter ''jetzt'' und ''hier'' zu verstehen? Lichtablenkung oder Nichtablenkung? Wie wirken die Gezeitenkraefte? Und vor allem: Wie hat Einstein diese Fragen beantwortet? Wir begegnen Poincare, Lorentz und Hilbert, Boltzmann und Bohr, Minkowski, Planck, de Broglie, Hubble und Weyl, Gamow, Hahn und Meitner, Kapiza und Landau, Fermi und vielen anderen beruehmten Wissenschaftlern. Was hatte Eddington gegen Chandrasekhar und was hatte Einstein gegen Schwarze Loecher? Warum sollten Raumtouristen, Traumtouristen und Weltraumtraumtouristen nicht am Loch Ness, sondern auf der sicheren Seite eines Schwarzen Loches Urlaub machen? Warum wetterte Pauli gegen Einstein? Stimmt die Sache mit der Atombombenformel? Vermatschte Materie, Urknall und kosmische Hintergrundstrahlung, Gravitationswellen und Doppelpulsare, die kosmologische Konstante und die Expansion des Universums sind weitere Themen, die den Leser in Atem halten und kein geistiges Vakuum aufkommen lassen. (orig.)

    18. The "Everyday Politics" of IDP Protection in Karen State Flüchtlingspolitik im Karen-Gebiet

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Stephen Hull

      2009-07-01

      Full Text Available While international humanitarian access in Burma has opened up over the past decade and a half, the ongoing debate regarding the appropriate relationship between politics and humanitarian assistance remains unresolved. This debate has become especially limiting in regards to protection measures for internally displaced persons (IDPs which are increasingly seen to fall within the mandate of humanitarian agencies. Conventional IDP protection frameworks are biased towards a top-down model of politicallyaverse intervention which marginalises local initiatives to resist abuse and hinders local control over protection efforts. Yet such local resistance strategies remain the most effective IDP protection measures currently employed in Karen State and other parts of rural Burma. Addressing the protection needs and underlying humanitarian concerns of displaced and potentially displaced people is thus inseparable from engagement with the "everyday politics" of rural villagers. This article seeks to challenge conventional notions of IDP protection that prioritise a form of state-centric "neutrality" and marginalise the "everyday politics" through which local villagers continue to resist abuse and claim their rights. Obwohl der Zugang internationaler Hilfsorganisationen nach Burma sich in der vergangenen Dekade verbessert hat, bleibt die Debatte über die angemessene Beziehung zwischen Politik und humanitärer Hilfe ungelöst. Die Debatte ist insbesondere bei Fragen des Schutzes von Binnenflüchtlingen (IDPs sehr begrenzt, die mehr und mehr unter den Schutz humanitärer Hilfsorganisationen fallen. Der konventionelle Rahmen des Schutzes von IDPs basiert auf einem Top-Down-Modell, das sich gegen eine politische Einflussnahme ausspricht, lokale Initiativen zum Schutz gegen Missbrauch marginalisiert und lokale Kontrolle über Schutzmaßnahmen verhindert. Lokale Widerstandsstrategien bleiben aber im gegenwärtigen Karen-Staat und in anderen Teilen des l

    19. Hygiene perception changes during the influenza A H1N1 pandemic in Germany: incorporating the results of two cross-sectional telephone surveys 2008-2009.

      Science.gov (United States)

      Meilicke, Gerald; Riedmann, Klaus; Biederbick, Walter; Müller, Ute; Wierer, Traugott; Bartels, Cornelius

      2013-10-16

      The federal campaign Wir gegen Viren [Us against viruses] promoted hygiene in Germany during the influenza A H1N1 pandemic in 2009. The intervention aimed to encourage people to protect themselves against respiratory infections by simple means of hygiene behaviour. Quantitative research was carried out to outline changes in hygiene perception of the population over time, and to find out whether the potential hygiene perception changes were consistent to the federal campaign about hygiene or not. To determine changes in the hygiene perception of the population, two cross-sectional telephone surveys were held, each one with n = 2006 participants. The initial survey was carried out before the influenza A H1N1 pandemic in calendar week 49-51 in 2008 and the second in week 48 in 2009 directly after the peak of the pandemic in Germany. The questionnaire contained indicators about perceived hand hygiene efficacy, preference for coughing into the sleeve, propensity for presenteeism while showing symptoms of a cold and acceptance of hygiene masks. The proportion of people who perceive the efficacy of hand washing as "very good" increased significantly from 50.9% in 2008 to 61.1% in 2009. The proportion of people who perceive coughing into the sleeve as the best way to cough increased even more dramatically from 4.8% in 2008 to 38.3% in 2009. In contrast the propensity for presenteeism decreased significantly: The proportion of people who state that they always report to work while they show symptoms of a cold decreased from 50.8% in 2008 to 40.9% in 2009. Acceptance of hygiene masks has not changed significantly from 2008 to 2009. The results revealed changes in hygiene perception during influenza A H1N1 pandemic in Germany. The changes we found are in accordance with the hygiene recommendations given by the federal campaign Wir gegen Viren [Us against viruses]. Results can constitute a practical benchmark for future research about hygiene perception and hygiene promotion

    20. Clinical application of functional MRI for chronic epilepsy; Klinischer Einsatz der funktionellen MRT bei chronischer Epilepsie

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Woermann, F.G.; Labudda, K. [Krankenhaus Mara, Epilepsiezentrum Bethel, Abteilung fuer Magentresonanztomographie, Bielefeld (Germany)

      2010-02-15

      Functional magnetic resonance imaging (fMRI) is frequently used in the presurgical diagnostic procedure of epilepsy patients, in particular for lateralization of speech and memory and for localization of the primary motor cortex to delineate the epileptogenic lesion from eloquent brain areas. fMRI is one of the non-invasive procedures in the presurgical diagnostic process, together with medical history, seizure semiology, neurological examination, interictal and ictal EEG, structural MRI, video EEG monitoring and neuropsychology. This diagnostic sequence leads either to the decision for or against elective epilepsy surgery or to the decision to proceed with invasive diagnostic techniques (Wada test, intra-operative or extra-operative cortical stimulation). It is difficult to evaluate the contribution of the fMRI test in isolation to the validity of the entire diagnostic sequence. Complications such as memory loss and aphasia in temporal lobe resections or paresis after frontal lobe resections are rare and rarely of disastrous extent. This further complicates the evaluation of the clinical relevance of fMRI as a predictive tool. In this article studies which investigated the concordance between fMRI and other diagnostic gold standards will be presented as well as the association between presurgical fMRI and postsurgical morbidity. (orig.) [German] Die funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) wird im Rahmen der Epilepsiediagnostik vor epilepsiechirurgischen Eingriffen insbesondere zur Lateralisation von Sprache und Gedaechtnis und zur Lokalisation der Zentralregion eingesetzt, um den eloquenten Kortex von der epilepsieverursachenden, chirurgisch zugaenglichen Laesion abzugrenzen. Dabei ist die fMRT Teil einer Sequenz nichtinvasiver klinischer Tests (Anamnese, Anfall-Semiologie, neurologischer Status, interiktales und iktales EEG, strukturelles MRT, Video-EEG-Monitoring, Neuropsychologie). Das Ergebnis dieser Sequenz ist die Entscheidung fuer oder gegen einen

    1. Hydrogen embrittlement and hydrogen induced stress corrosion cracking of high alloyed austenitic materials; Wasserstoffversproedung und wasserstoffinduzierte Spannungsrisskorrosion hochlegierter austenitischer Werkstoffe

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Mummert, K; Uhlemann, M; Engelmann, H J [Institut fuer Festkoerper- und Werkstofforschung Dresden e.V. (Germany)

      1998-11-01

      The susceptiblity of high alloyed austenitic steels and nickel base alloys to hydrogen-induced cracking is particularly determined by 1. the distribution of hydrogen in the material, and 2. the microstructural deformation behaviour, which last process is determined by the effects of hydrogen with respect to the formation of dislocations and the stacking fault energy. The hydrogen has an influence on the process of slip localization in slip bands, which in turn affects the microstructural deformation behaviour. Slip localization increases with growing Ni contents of the alloys and clearly reduces the ductility of the Ni-base alloy. Although there is a local hydrogen source involved in stress corrosion cracking, emanating from the corrosion process at the cathode, crack growth is observed only in those cases when the hydrogen concentration in a small zone ahead of the crack tip reaches a critical value with respect to the stress conditions. Probability of onset of this process gets lower with growing Ni content of the alloy, due to increasing diffusion velocity of the hydrogen in the austenitic lattice. This is why particularly austenitic steels with low Ni contents are susceptible to transcrystalline stress corrosion cracking. In this case, the microstructural deformation process at the crack tip is also influenced by analogous processes, as could be observed in hydrogen-loaded specimens. (orig./CB) [Deutsch] Die Empfindlichkeit von hochlegierten austentischen Staehlen und Nickelbasislegierungen gegen wasserstoffinduziertes Risswachstum wird im wesentlichen bestimmt durch 1. die Verteilung von Wasserstoff im Werkstoff und 2. das mikrostrukturelle Verformungsverhalten. Das mikrostrukturelle Deformationsverhalten ist wiederum durch den Einfluss von Wasserstoff auf die Versetzungsbildung und die Stapelfehlerenergie charakterisiert. Das mikrostrukturelle Verformungsverhalten wird durch wasserstoffbeeinflusste Gleitlokalisierung in Gleitbaendern bestimmt. Diese nimmt mit

    2. Guideline for in vivo- and in vitro procedures for thyroid diseases. Version 2; Leitlinie zur Schilddruesendiagnostik. Version 2

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Dietlein, M.; Dressler, J.; Gruenwald, F.; Joseph, K.; Leisner, B.; Moser, E.; Reiners, C.; Rendl, J.; Schicha, H.; Schneider, P.; Schober, O. [Deutsche Gesellschaft fuer Nuklearmedizin (DGN) (Germany)

      2003-06-01

      The version 2 of the guideline for diagnostic standards of thyroid disorders is an update of the guideline published in 1999 and describes standards of in vitro and in vivo procedures. The following statements are modified: In vitro procedures: When measurement of the TSH-receptor antibodies is indicated, the guideline recommends the use of a second generation assay (recombinant human TSH-receptor as antigen). The functional assay sensitivity for the measurement of thyroglobulin should reach a value {<=}1 ng/ml. Moleculargenetic tests (RET proto-oncogen) are indicated in patients with a newly diagnosed medullary thyroid cancer and in the relatives of patients with hereditary medullary thyroid cancer. In vivo procedures: The sonographic examination should use a probe with a frequency of at least 7.5 MHz. Indications for the thyroid scintigraphy: nodule size {>=}1 cm in diameter, autonomous goitre/nodule with clinical or subclinical hyperthyroidism, necessity of a differentiation between Graves' disease and chronic lymphocytic thyroiditis, therapy control after a definitive treatment and - in individual cases - the follow-up of untreated autonomous nodules. (orig.) [German] Mit der Version 2 der Leitlinie zur Schilddruesendiagnostik wird die 1999 publizierte Leitlinie aktualisiert. Die Leitlinie behandelt sowohl In-vitro- als auch In-vivo-Diagnostik. Die Aenderungen umfassen folgende Aspekte: In-vitro-Diagnostik: Zur Messung der Antikoerper gegen den TSH-Rezeptor werden Assaysysteme der zweiten Generation empfohlen, bei denen der rekombinante humane TSH-Rezeptor als Antigen eingesetzt wird. Die funktionelle Assaysensitivitaet der Thyreoglobulinbestimmung sollte {<=}1 ng/ml betragen. Molekulargenetische Untersuchungen (RET Protoonkogen) haben ihren Platz bei der Erstmanifestation eines medullaeren Schilddruesenkarzinoms und im Familienscreening, falls eine hereditaere Form des medullaeren Schilddruesenkarzinoms vorliegt. In-vivo-Diagnostik: Die sonographische

    3. Aeromobile Sprawl. Mass Air Travel and its Socio-Environmental Impact in 1970s Canada

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Bret Edwards

      2017-12-01

      Full Text Available This article examines the rise of aeromobile sprawl, which is defined here as aviation’s socio-environmental impact on people, places, and things, in Canada during the 1970s. It links aeromobile sprawl largely to state-led airport development and the effect that upgrading, expanding, and building new airports had on communities and landscapes. Accordingly, it shows that while aeromobile sprawl was to some extent an outcome of postwar developments not limited to aviation, the Canadian government and its partners also contributed to sprawl by endorsing various policies and strategies that shifted over the period in question. At the same time, these actions did not go unnoticed. Public critiques of aeromobile sprawl emerged as people increasingly objected to larger and busier airports operating near populated and non-industrial areas. This article demonstrates that debates in Canada about airport development and the rapid growth of aviation revealed sharply diverging views about how to best accommodate the mobility requirements of mass air travel within the country’s natural and built environments in the 1970s. *** Dieser Aufsatz untersucht für Kanada in den 1970er-Jahren die gesteigerte Ausdehnung der Aeromobilität, verstanden als Gesamtheit der sozialen und ökologischen Wirkungen der Luftfahrt für Menschen, Orte und Dinge. Die Expansion des Flugverkehrs war vornehmlich ein Resultat des staatlich geförderten Aus- und Neubaus von Flughäfen – mit gravierenden Effekten für Gesellschaften und Landschaften im jeweiligen Einzugsgebiet. Zwar hing der Anstieg des Flugverkehrs auch mit generellen Trends der Nachkriegszeit zusammen, doch verstärkten die kanadische Regierung und ihre Partner dies noch durch verschiedene Strategien, die sich im Untersuchungszeitraum änderten. Zugleich blieb diese Politik nicht unbeobachtet und nicht unumstritten. Öffentliche Kritik richtete sich vor allem gegen Großflughäfen in der Nähe dicht besiedelter

    4. Estética do futebol: Brasil vs. Alemanha

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Willi Bolle

      1998-11-01

      Full Text Available Im September 1977 trafen sich deutsche und brasilianische Literaturwissenschaftler in der Universität São Paulo, um den Stil zweier großer Fußball-Schulen zu kommentieren. Als "Textgrundlage" hatten wir das Spiel Deutschland : Brasilien ausgewählt (Endstand: 3 : 3; Halbzeitstand: 0 : 3, das im Juni 1993 in Washington zwischen den seinerzeit dreifachen Weltmeistern ausgetragen worden war. Hans Ulrich Gumbrecht (Universität Stanford schlug eine philosophische Reflexion über den Fußball vor, verbunden mit einer vergleichenden Analyse des Soccer und des American Football. In beiden Ballspielarten beobachtet er das magische Phänomen der "Produktion von Gegenwart". Sie trift in drei Arten von Funktionen zu Tage - ontologische Funktion (die Aktion gegen das Nichts, die "Epiphanie der Form" (der geniale Spielzug und Spannung zwischen Finalität und Telos (oder aus Inszenierung von Intentionalität und Kontingenz -, die sich sowohl im Football wie im Fußball beobachten lassen, aber in ganz verschiedener Zusammensetzung. Flávio Aguiar (Universität São Paulo hob in seinem Kommentar das Phänomen der leeren Spielräume und der Besetzung des Raums hervor. Antonio Medina (Universität São Paulo setze dem eher ontologischen Charakter des American Football den mimetischen Charakter des Fußballs entgegen, der (zumindest in Brasilien von dem Verhältnis zwischen Herren und Sklaven affiziert wird. José Miguel Wisnik (Universität São Paulo vertiefte die Dialektik zwischen der Herstellung von Gegenwart (Widerstand gegen Interpretation, negative Hermencutik und der Produktion von Sinn. In seiner Antwort erläuterte Gumbrecht, dass die Begriffe des leeren und des besetzten Raumes religiöse Tonalitäten mit sich bringen (die transzendentale Leere. Willi Bolle (Universität São Paulo stellte die Frage, inwiefern eine aus der Perspektive des Massensports Fußball entworfene Ästhetik dazu führen kann, den Begriff der Ästhetik neu zu denken.

    5. Die FPÖ im internationalen Vergleich - Zwischen Rechtspopulismus, Deutschnationalismus und Österreich-Patriotismus

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Anton Pelinka

      2002-04-01

      Modernisierungsverlierer. Die Partei ist insoferne "postmodern", als sie die von der Modernisierung von Politik und Gesellschaft bewegten Menschen anspricht, die von der Modernisierung aus traditionellen politischen Bindungen freigesetzt werden - und sich gegen die Folgen der Modernisierung zur Wehr setzen. Diese Entwicklung steht in direktem Zusammenhang mit der Proletarisierung einer historisch als "bürgerlich" eingestuften Partei. Und dieser Umstand erklärt auch die anti-europäische, anti-internationale Rhetorik der Partei, die sich gegen "Fremde" und "Fremdes" wendet.

    6. 10 Jahre danach: Der Irak-Krieg 2003 und das (Medien- Schlachtfeld I - Der Medien-Golfkrieg im Spannungsfeld zwischen PR und Propaganda

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Karl Stinged

      2013-03-01

      Full Text Available Hinsichtlich der Informationsstrategie der US-Administration von George W. Bush und des US-Militärs im Zuge des Irak-Krieges 2003, lässt sich eine gut geplante und organisierte PR feststellen. Die eingebetteten Journalisten waren dabei ein wichtiges Mittel zum Zweck. Sie sorgten für eine Bilderhoheit im Krieg. Auch waren sie als Quelle für "unverfängliche Berichte" geplant. Eine vordergründig "neutrale Berichterstattung", die von negativen Aspekten des Krieges ablenken sollte.Die Medienlandschaft der USA nach dem 11. September 2001 war durch eine weitgehende Konformität geprägt. Kritik am Präsidenten oder an der Regierung wurde häufig als unpatriotisch gewertet. Somit wurde ein idealer Nährboden für Propaganda geschaffen. Propaganda ist systematische, persuasive Public Relations, die mit manipulativen Mitteln arbeitet. Die eigentliche politische Agenda, welche von den Propagandisten verfolgt wird, soll verschleiert werden.Der Irak-Krieg 2003 ist ein politisch gewollter und inszenierter Krieg. Im Zuge der Anschuldigungen gegen Saddam Hussein sowie in Folge der medialen Inszenierung des Kriegs, kristallisierte sich heraus, dass Politik und Militär den Sprung ins moderne Informationszeitalter geschafft haben. Beim modernen Informationskrieg findet der Krieg auf einer weiteren, virtuellen Ebene statt. Information, Nichtinformation und Desinformation sind die effizienten Waffen dieses Krieges. Dabei wird die Desinformation der Öffentlichkeit bewusst in Kauf genommen. JournalistInnen werden dabei als Vermittler politischer Propaganda instrumentalisiert.Die amerikanische Bevölkerung wurde durch die gezielte Manipulation der Medien zu einer Pro-Kriegs-Haltung verleitet. Die Behauptungen, die im Zuge der Anschuldigungen gegen das irakische Regime, aufgestellt wurden, erwiesen sich größtenteils als falsch und manipulativ. Die im Zuge der Vorbereitungen sowie während des Irak-Kriegs 2003 verwendete PR-Strategien können daher als

    7. Puerarin exerts antipyretic effect on lipopolysaccharide-induced fever in rats involving inhibition of pyrogen production from macrophages.

      Science.gov (United States)

      Yao, Xiu-Juan; Yin, Ji-Ai; Xia, Yu-Feng; Wei, Zhi-Feng; Luo, Yu-Bin; Liu, Mei; Feleder, Carlos; Dai, Yue

      2012-05-07

      Puerarin is the most abundant isoflavonoid in Radix Puerariae (Gegen), which has been prescribed as a medicinal herb for treating fever in China for a long history. The present study aimed at evaluating the antipyretic effect of puerarin and revealing the related mechanisms. Lipopolysaccharide (LPS)-induced fever in rats was used to assess the antipyretic effect of puerarin. After an intraperitoneal injection of LPS (100μg/kg), body temperature was tested every 30min up to 8h. Different doses of puerarin (25, 50, 100mg/kg) were intraperitoneally administered 30min before LPS injection. In vitro, LPS-stimulated RAW 264.7 cells were treated with various concentrations of puerarin (25-200μM). The pyrogenic mediators, including interleukin-1β (IL-1β), tumor necrosis factor-α (TNF-α), interleukin-6 (IL-6), prostaglandin E(2) (PGE(2)) and nitric oxide (NO), were examined on both transcription and expression levels. Furthermore, the influences of the activation of nuclear factor-kappa B (NF-κB) and the phosphorylation of mitogen-activated protein kinases (MAPKs) by puerarin were assayed by western blot. The intraperitoneal administration of puerarin at test doses clearly demonstrated apparent antipyretic effect through the declines in body temperature elevated by LPS in rats. The in vitro data showed that puerarin inhibited the production of IL-1β, TNF-α, IL-6, PGE(2) and NO; moreover, the RT-PCR analysis and the western blot analysis indicated that puerarin regulated the transcriptional level via suppression of NF-κB activation and blockade of MAPK signal pathway. In summary, the antipyretic property of puerarin might result, at least in part, from an inhibition of endogenous pyrogen production and expression. Taken in this sense, our findings provide an explanation for puerarin acting as an important constituent in Gegen, thus, provide scientific basis for the wide use of Radix Puerariae in China as a traditional antipyretic. Copyright © 2012 Elsevier Ireland

    8. Diffusion-weighted magnetic resonance imaging of the abdomen; Diffusionsgewichtete Magnetresonanztomographie des Abdomens

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Schmid-Tannwald, C.; Reiser, M.F.; Zech, C.J. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany)

      2011-03-15

      Diffusion-weighted magnetic resonance imaging (DW-MRI) provides qualitative and quantitative information of tissue cellularity and the integrity of cellular membranes. Since DW-MRI can be performed without ionizing radiation exposure and contrast media application, DW-MRI is a particularly attractive tool for patients with allergies for gadolinium-based contrast agents or renal failure. Recent technical developments have made DW-MRI a robust and feasible technique for abdominal imaging. DW-MRI provides information on the detection and characterization of focal liver lesions and can also visualize treatment effects and early changes in chronic liver disease. In addition DW-MRI is a promising tool for the detection of inflammatory changes in patients with Crohn's disease. (orig.) [German] Die diffusionsgewichtete (DW-)MRT ermoeglicht die Erfassung qualitativer und quantitativer Informationen bzgl. der Gewebezellularitaet und Membranintegritaet. Die DW-MRT ist insbesondere bei Patienten mit einer Allergie gegen gadoliniumhaltige Kontrastmittel oder eingeschraenkter Nierenfunktion attraktiv, da ihr Einsatz nicht mit Strahlenexposition oder Kontrastmittelgabe verbunden ist. Durch technische Weiterentwicklungen ist die robuste Anwendung der DW-MRI in der Bildgebung des Abdomens seit einiger Zeit moeglich geworden. In der Leberdiagnostik lassen sich Zusatzinformationen zur Detektion und Charakterisierung von Leberlaesionen gewinnen, aber auch Therapieerfolge dokumentieren und fruehe chronische Leberveraenderungen visualisieren. Neben ihrer Rolle bei hepatologischen und onkologischen Fragestellungen erscheint der Einsatz der DW-MRT zudem bei entzuendlichen Fragestellungen wie dem Morbus Crohn sehr viel versprechend. (orig.)

    9. Umfrage zur RDA-Einführung in der Universitätsbibliothek Trier

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Birgit Unkhoff-Giske

      2018-03-01

      Full Text Available Nach fast einem Jahr praktischer Erfahrung mit dem neuen Regelwerk wurde in der Universitätsbibliothek Trier eine Umfrage zur Einführung von „Resource Description and Access (RDA“ durchgeführt. Dabei ging es um den Katalogisierungsalltag: die Sicherheit im Umgang mit RDA und dem Toolkit, die Informationsversorgung, Änderungen beim Arbeitsaufwand, die Bewertung der RDA-Regelungen, insbesondere des neuen Prinzips „Cataloguer’s judgement“ und die persönliche Einstellung gegenüber dem Regelwerksumstieg. Die Ergebnisse der 20 Fragen werden im folgenden Beitrag vorgestellt und analysiert. Die Umfrage führte zu überraschend positiven Erkenntnissen, deckte aber auch Problemfelder auf, die der Nachbearbeitung bedürfen. After almost a year of practical experience with the new cataloguing standard, a survey on the implementation of “Resource Description and Access (RDA” was carried out at the University Library of Trier. It focused on everyday cataloguing: the confidence in dealing with RDA and the Toolkit, the supply of information, changes in the amount of work, the evaluation of the RDA rules, in particular the new principle “cataloguer’s judgement”, and the personal attitudes towards the change of the cataloguing code. The results of the 20 questions are presented and analysed in the following article. The survey led to surprisingly positive findings, but also uncovered problem areas that require follow-up work.

    10. „Alle Männer sind ‚potentielle Vergewaltiger‘“? – Einige nicht! Book cover Sexual violence against women: How men can be protected from becoming aggressors

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Arnfried Bintig

      2003-11-01

      Full Text Available Das 2002 erschienene Buch Sexuelle Gewalt gegen Frauen von Susanne Kade ist ein umfangreicher und detaillierter Bericht über eine – theoretisch fundierte – empirische Untersuchung möglicher (Sozialisations- Bedingungen, unter denen sich Männer „sexuell gewaltlos“ verhalten, ergänzt um Überlegungen, wie solche Bedingungen bei Jungen und Männern präventiv gefördert werden können. Zentrales Anliegen der Autorin ist die durch einen Perspektivenwechsel (von der potentiellen Täterschaft aller Männer hin zur sexuellen Gewaltlosigkeit einiger mögliche Ressourcenorientierung bei der Präventionsarbeit.Susanne Kade’s book, published in 2002, gives a comprehensive and detailed account of an empirical survey which investigates the (possible conditions of socialisation under which men behave sexually in a non-violent way. The solidly theorised study makes suggestions for the preventive provision of such conditions for boys and men. Kade’s novel point of departure is away from the potential guilt of all men, towards the sexual non-violence of some. Her central aim is to orient the reader towards resources that can be helpful in therapeutic social work.

    11. Rekonstruktion mit Netz beim komplexen Prolaps der Frau: Was hilft es der Patientin wirklich?

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Hierl J

      2010-01-01

      Full Text Available Einleitung: Der komplexe Genitaldeszensus der Frau geht oftmals mit einer deutlichen Einschränkung der Lebensqualität (LQ einher. Dennoch ist der Endpunkt der meisten klinischen Analysen rein anatomischer und funktioneller Natur. In der vorliegenden Untersuchung wurden die Einflüsse der operativen Rekonstruktion mit einem Netz prospektiv auf die LQ evaluiert. Patienten und Methoden: Bei insgesamt 111 Patientinnen mit Deszensus erfolgte zwischen 08/2005 und 12/2007 eine operative Versorgung mittels vaginaler Netzeinlage (anteriorer bzw. kompletter Mesh-Repair. Die LQ wurde prospektiv prä- und postoperativ anhand standardisierter LQ-Fragebögen erfasst. Ergebnisse: Präoperativ zeigte sich bei den Patientinnen eine signifikant reduzierte LQ gegenüber einem Normalkollektiv (p 0,01. Bei 7 % der Patientinnen mit anteriorem, und bei 11 % mit komplettem Mesh-Repair lag postoperativ kein adäquates klinisches Ergebnis vor. In diesem Kollektiv zeigte sich kein signifikanter Unterschied in den LQ-Tests prä- und postoperativ. Bei gutem postoperativem Ergebnis zeigte sich in der Gruppe mit anteriorer Netzeinlage lediglich bei 45 % (p = 0,021, bei kompletter Netzeinlage nur bei 31 % (p = 0,041 eine signifikant verbesserte LQ. Bei kleiner Fallzahl und kurzem Nachbeobachtungszeitraum kann eine gültige Aussage bezüglich der LQ nach Deszensuschirurgie mit Netzeinlage jedoch noch nicht getroffen werden.

    12. Hyperonenproduktion in C+C- und Si+Si-Kollisionen bei 158 GeV pro Nukleon

      CERN Document Server

      Kraus, Ingrid

      2004-01-01

      Ultrarelativistische Schwerionenstöße werden seit etwa 15 Jahren untersucht, um Kernmaterie unter extremen Bedingungen zu erforschen; in Kollisionen schwerer Atomkerne kann bei hohen Einschußenergien Kernmaterie stark komprimiert und aufgeheizt werden. Die Bedeutung dieser Experimente wird durch Berechnungen der Quanten-Chromo-Dynamik auf raumzeitlichen Gittern hervorgehoben, die bei ausreichend hoher Energiedichte eine Phase voraussagen, in der die Quarks nicht mehr in Hadronen gebunden sind, sondern zusammen mit den Gluonen ein partonisches System ausbilden. Ist das System hinreichend groß und equilibriert, wird es als Quark-Gluon-Plasma bezeichnet. Die als Signatur für das Überschreiten der Phasengrenze vorgeschlagene erhöhte Produktion Seltsamkeit tragender Teilchen wurde in der Gegenüberstellung von elementaren Proton+Proton-Interaktionen und Kern+Kern-Stößen experimentell über einen weiten Energiebereich bestätigt. Eine solche Überhöhung kann aber auch durch rein hadronische Phänomene her...

    13. „Ein Kunstwerk enthält nicht die geringste Information“. Deleuze, Guattari und die zeitgenössische Kunst

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Stephen Zepke

      2017-12-01

      Full Text Available Deleuzes und Guattaris Zurückweisung der Konzeptkunst ist allgemein bekannt und passt so garnicht zur derzeitigen Hegemonie der “post-konzeptionellen” Kunstpraktiken. Genauso unpassend erscheint Deleuzes ontologische und politische Abneigung gegen die Photographie, die „Schnappschüsse“ oder Repräsentationen des Werdens liefert, indem sie Klischeebilder unmittelbar in unserer Gehirne pflanzt, die dann unsere Handlungen und Reaktionen kontrollieren, indem sie uns der Fähigkeit zum kreativen Denken berauben. In Cinema 2 weitet Deleuze diese Argumentation auf das neue “elektronische Bild” aus das, wie auch die Konzeptkunst, die Ebene der Komposition in eine „Schneidetischebene“ oder einen „Bildschirm“ verwandelt, welche Informationen und mit ihnen unsere zu Schnittstellen gewordenen Gehirne einfach nur formatieren. Heutzutage werden Konzeptpraktiken, Photographie und digitale Technologien von der zeitgenössischen Kunst als selbstverständlich angesehen, die auch fröhlich „D&G“ anwendet. Doch verdienen Deleuzes und Guattaris Gedanken nicht eine kritischere Würdigung? Braucht es nicht eine kleinere Kriegsmaschine? Wie sähe die aus im Falle der zeitgenössischen Kunstpraktiken? Unter den diversen Möglichkeiten untersucht der vorliegende Text die sublimen Verzweigungen einer Deuleuzeschen Vorstellung des “Denkens” sowie dessen Position als des „immanent Äußeren“ der post-konzeptionellen Richtung der Kunst

    14. Ursula Athenstaedt, Dorothee Alfermann: Geschlechterrollen und ihre Folgen. Eine sozialpsychologische Betrachtung. Stuttgart: W. Kohlhammer Verlag 2011.

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Heike Kahlert

      2013-05-01

      Full Text Available Ursula Athenstaedt und Dorothee Alfermann knüpfen in ihrem Lehrbuch zur sozialpsychologischen Geschlechterforschung an das Konzept der Geschlechterrollen an, das von den Soziologen Parsons und Bales in den 1950er Jahren in den USA entwickelt wurde. Unbeeindruckt von der seitdem in der Geschlechterforschung formulierten Kritik am Rollenbegriff liefern sie in sechs Kapiteln einen sorgfältig recherchierten Überblick über den Forschungsstand. Der affirmative Duktus gegenüber empirisch belegten Geschlechterunterschieden wirkt auch angesichts der Prominenz sozialkonstruktivistischer Ansätze in der Geschlechterforschung befremdlich. Umso erfrischender ist das Schlusskapitel, in dem die Autorinnen Empfehlungen für eine geschlechtergerechte psychologische Forschung aussprechen.In their textbook on socio-psychological gender studies, Ursula Athenstaedt and Dorothee Alfermann draw on the concept of gender roles, which was developed by the sociologists Parsons and Bales in the 1950s in the USA. Indifferent towards the criticism of the concept of roles that has been formulated in gender studies since then, they offer a carefully researched overview on the current state of research. The affirmative style towards empirically proven gender differences seems rather strange considering the prominence of socio-constructivist approaches in gender studies. The conclusion, in which the authors state recommendations for gender-fair psychological research, is all the more refreshing.

    15. Research and development project in fiscal 1989 for fundamental technologies for next generation industries. Achievement report on research and development on electrically conductive polymeric materials; 1989 nendo dodensei kobunshi zairyo no kenkyu kaihatsu seika hokokusho

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      NONE

      1990-03-01

      With an objective to develop electric and electronic materials characterized by light weight, high corrosion resistance, and easy-to-process performance, and by having functions different from electricity conduction mechanism of metals, researches have been performed on fundamental technologies for electrically conductive polymeric materials. This paper summarizes the achievements in fiscal 1989. In new hydrocarbon conjugate polymers, researches were performed for the purpose of fabricating the conjugate system polymer and dopant complex system conductive thin films, and polyacene system polymer thin films. In developing the vehicular conjugate conductive materials, discussions were given on enhancing the molecular weight dependence and the conductivity by cross-linking the conjugate system, with regard to hydrocarbon system polymers that go through vehicular polymeric intermediates. In the research of vehicular graphite materials, it was discovered that mono-axial mono-plane PPV films and PTV films are graphitized. In developing the hetero aromatic system polymers, researches were advanced on the correlation among the gegen ions, high-order structures, and electric conductivity, mainly on polypyrrole. (NEDO)

    16. Controlled deprotection and reorganization of uranyl oxo groups in a binuclear macrocyclic environment

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Jones, Guy M.; Arnold, Polly L.; Love, Jason B. [Edinburgh Univ. (United Kingdom). EaStCHEM School of Chemistry

      2012-12-07

      The silylated uranium(V) dioxo complex [(Me{sub 3}SiOUO){sub 2}(L){sub 2}] is inert to oxidation, but after two-electron reduction to [(Me{sub 3}SiOUO){sub 2}(L)]{sup 2-}, it can be desilylated to form [OU(μ-O){sub 2}UO(L){sub 2}]{sup 2-} with reinstated uranyl character. Removal of the silyl group uncovers new redox and oxo rearrangement chemistry for uranium, thus reforming the uranyl motif and involving the U{sup VI/V} couple in dioxygen reduction. [German] Der silylierte Dioxouran(V)-Komplex [(Me{sub 3}SiOUO){sub 2}(L){sub 2}] (A) ist inert gegen Oxidation, kann aber nach Zweielektronenreduktion zu [(Me{sub 3}SiOUO){sub 2}(L)]{sup 2-} (1) zu [OU(μ-O){sub 2}UO(L){sub 2}]{sup 2-} (2) mit wiederhergestelltem Uranylcharakter desilyliert werden. Beim Entfernen der Silylgruppe zeigt sich eine neue Redox- und Oxoumlagerungschemie des Urans unter Rueckbildung des Uranylmotivs sowie der Beteiligung des U{sup VI/V}-Paars an einer Disauerstoffreduktion.

    17. Die prädikatsergänzung (das prädikatsattribut in der Slovenischen Syntax

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Breda Pogorelec

      1972-12-01

      Full Text Available In der vorliegenden Abhandlung wird die erwähnte Problematik in der slovenischen grammatischen -Überlieferung behandelt und mit interessanten Ergebnissen vor allem der tschechischen Sprachtheorie ergänzt, es wird der Terminus Prädikatsergänzung gegenüber dem Terminus Prädikatsattribut begründet; auf dieser Grundlage werden auch die bisher behandelten Arten von Prädikatsergänzungen mit neuen ergänzt. Dabei findet wenn nur möglich das einfache Transformationsverfahren Verwendung, das die Veranschaulichung der stufenweisen Determinierung durch das Prädikatsattribut ermöglicht. Das Material entstammt vorwiegend der Sprache der Kunst, der Grund dafür ist vor allem in der Tatsache zu suchen, daß in dieser Sprache dieser Form die Rolle eines natürlichen Kondensators zufällt, weshalb sie verhältnismäßig häufig vorkommt. Die Abhandlung befaßt sich eingehender auch mit dem Problem der Wortfolge und berührt auch die graphische Darstellung der bei der Prädikatsergänzung üblichen Pausen.

    18. Quality assurance when surface welding nickel-based alloys; Qualitaetssicherung bei der Auftragsschweissung von Nickelbasislackierungen

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Metschke, J. [Muellkraftwerk Schwandorf Betriebsgesellschaft mbH (Germany)

      2003-07-01

      The cladding of evaporator heat exchanger surfaces in refuse incineration boilers with alloy 625 can effectively protect against the corrosive wear of the basic tube if the described rules concerning the pre-treatment, processing, quality control and after-care are observed. This statement is supported by the positive experience with this alloy at the Schwandorf refuse-fired power plant over a period of eight years now. Since the maximum service temperature is limited to 420 C, alloy 625 is only suitable for protecting superheater pipes subject to certain conditions. Long-term experience with alternative nickel-based alloys (alloy 622, alloy 686 and others) are not yet available. (orig.) [German] Die Schweissplattierung von Verdampferwaermetauscherflaechen in Muellverbrennungskesseln mit Alloy 625 kann einen wirksamen Schutz gegen den korrosiven Verschleiss des Grundrohres darstellen, wenn die vorstehenden Regeln ueber Vorbehandlung, Verarbeitung, Qualitaetskontrolle und laufende Nachsorgearbeiten beachtet werden. Diese Aussage wird durch die positiven Erfahrungen mit dieser Legierung im Muellkraftwerk Schwandorf ueber einen Zeitraum von nunmehr acht Jahren gestuetzt. (orig.)

    19. Der Demokratie-Index: Über die wissenschaftliche Praxis der Normierung von Demokratie als politisches Machtinstrument

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Barbara Stefan

      2015-09-01

      Full Text Available Demokratieindizes sind zentraler Bestandteil von Global Governance – Diskurs und politisch-strategischer Steuerungsprozess, der im Namen der kooperativen Bewältigung weltweiter Herausforderungen (aktuell mehr Nachhaltigkeit im Kampf gegen Klimawandel, auch eine neoliberale, finanzialisierte Umgestaltung von Staat und Gesellschaft vorantreibt. Anhand des Beispiels des „Kombinierten Index der Demokratie“ zeigt vorliegender Artikel, wie diese Methode der vergleichenden Politikwissenschaft dazu beiträgt, ein historisch spezifisches, sozio-politisches Verhältnis der sozialen Ungleichheit als erstrebenswerten Normalzustand zu stabilisieren Der Index basiert auf einem bestimmten „Imaginary“ von Demokratie und produziert dessen „Inskription“, welche den historischen Legitimationsprozess der rechtlichen Festschreibung ökonomischer Ungleichheit durch die Garantie politischer Gleichheitsrechte und kompetitiver Partizipationsmöglichkeiten ausblendet. Ziel dieser formalisierten, objektiven und (im Fall des KID umfassenden Messung der Demokratiequalität ist die Herstellung eines sinnfixierten, wahren Wissensobjekts „Demokratie“, das möglichst unveränderbar und mobil seine Bedeutung in verschiedene Kontexte weiterträgt. Eine derartig normierte Demokratie neutralisiert besitzbürgerliche Eigentumsinteressen und verleiht einer post-fordistischen Gouvernementalität politische Rationalität und Legitimität.

    20. The heat is on. Petroleum, power and politics; Der Klima-GAU. Erdoel, Macht und Politik

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Gelbspan, R.

      1998-07-01

      In the tradition of American investigative journalism, Gelbspan does not stop at describing the impending climate disaster but throws a critial light on the falsifications of the coal and petroleum industry aimed at preventing public discussion of the subject. Coal and petroleum companies spend millions of dollars to convince the public that there is no such thing as global heating. In his clear style and with references to reliable sources, Ross Gelbspan demands that we should oppose the dissuasion strategy of the petroleum industry and presents measures and counter-strategies to break the power of the industry and prevent the ecological disaster. [German] In der bedeutenden Tradition des amerikanischen investigativen Journalismus fuehrt uns Gelbspan nicht nur die drohende Klimakatastrophe selbst vor Augen. Er durchleuchtet darueber hinaus kritisch und mit politischem Impetus die Taeuschungsmanoever der Kohle- und Erdoelindustrie, mit denen die oeffentliche Diskussion ueber das Thema verhindert werden soll. Die Kohle- und Erdoelriesen geben Millionen dafuer aus, der Oeffentlichkeit einzureden, dass es keine Erwaermung gibt. Anschaulich und mit zuverlaessigen Belegen ruft Ross Gelbspan zum Widerstand gegen die Verschleierungsstrategie der Oelindustrie auf und beschreibt Massnahmen und Gegenstrategien, die die Macht der Industrie brechen und das oekologische Desaster abwenden koennen. (orig.)

    1. Einleitung

      Science.gov (United States)

      Ha, Suk-Woo

      Der Einsatz von Implantaten zielt auf die Unterstützung oder den Ersatz von Zelloder Gewebefunktionen im menschlichen Körper. Die Werkstoffauswahl für diese Implantate hängt dabei von der Art und der Funktion des zu ersetzenden Gewebes ab. Die Anforderungen an den Implantatwerkstoff bezüglich Eigenschaften und Struktur können je nach Implantationsort und Funktionalität ganz unterschiedlich sein. Implantate, die im Knochengewebe Funktionen der Lasteinleitung und -überleitung ausüben, sind hohen mechanischen Anforderungen (optimale Bauteilsteifigkeit, Dauerfestigkeit) unterworfen, während bei Blutgefässimplantaten die Werkstoffoberfläche, primär in ihrer chemischen Zusammensetzung derart gestaltet sein muss, dass eine minimale Thrombogenität resultiert. Für den Erfolg des Implantatwerkstoffes oder -bauteils sind folgende drei Faktoren relevant: (a) Biokompatibilität, (b) Gesundheitszustand des Patienten und (c) Verlauf der Operation und der nachfolgenden Therapie. Bei Vorliegen einer Erkrankung, wie z. B. die allergische Sensibilisierung gegenüber Metallionen (Nickelallergie) oder Osteoporose im Fall der Verankerung von Hüftprothesen, ist der Implantatwerkstoff höheren Anforderungen bezüglich der Biokompatibilität unterworfen als bei organisch gesunden Patienten.

    2. Biokompatible Metalle

      Science.gov (United States)

      Ha, Suk-Woo; Wintermantel, Erich

      Metalle als Implantatwerkstoffe werden in der Medizin für zwei Hauptanwendungen eingesetzt: für Prothesen des totalen Gelenkersatzes wie beispielsweise Hüft-, Knie- und Schulterprothesen und für Fixationselemente zur Stabilisierung von Frakturen. Beispiele hierfür sind Osteosyntheseplatten, Marknägel, Schrauben, Drähte und Stents. Eine der ersten Anwendungen von Metallen im menschlichen Körper war die Fixation von Fragmenten eines gebrochenen Humerus (Oberarmknochen) mit einem Metalldraht durch zwei französische Physiker im Jahr 1775 [1]. Ausführliche Untersuchungen zur Verträglichkeit von Metallen im menschlichen Körper wurden bereits im frühen 19. Jahrhundert durchgeführt. Von den untersuchten Werkstoffen verursachten die edlen Metalle wie Gold, Silber und Platin aufgrund ihrer Korrosionsbeständigkeit und Körperverträglichkeit die geringsten Reizungen im menschlichen Körper. Die klinische Anwendung der Edelmetalle war jedoch wegen der geringen mechanischen Eigenschaften beschränkt. Andere Metalle wie Messing, Kupfer oder Eisen wiesen vergleichsweise höhere Festigkeitswerte auf, sie waren jedoch aufgrund der geringen Korrosionsbeständigkeit und Biokompatibilität nicht für den klinischen Einsatz geeignet. Ein weiteres Problem stellte die Gefahr der Infektion durch unsterile Instrumente und Implantate dar. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts hielt die antiseptische Operationsmethode Einzug in die Kliniken, die z. B. erfolgreiche Operationen mit Silberdraht ermöglichte.

    3. Heat tracing with flexible metal hoses. New calculation program for reliable and economic design; Begleitheizung mit flexiblen Metallschlaeuchen. Neues Berechnungsprogramm fuer zuverlaessige und wirtschaftliche Auslegung

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Seeger, B. [Witzenmann GmbH, Pforzheim (Germany)

      2003-07-01

      Heat tracing does not only allow the transport of chocolate through pipe systems; particularly in chemical plants it ensures a stable viscosity of the transported media or protects it from freezing. By using flexible metal hoses instead of rigid copper or stainless steel pipes, the installation costs can be reduced considerably. Until now, no verified fundamental design principles or calculation programs for heat tracing with metal hoses were available. However, these are essential for a reliable and economical operation, as well as for a minimisation of the investment costs. Based on extensive field and laboratory measurements, a dedicated calculation model has now been established and verified. (orig.) [German] Begleitheizungen ermoeglichen nicht nur bei Schokolade den Transport durch Rohrleitungen. Vor allem in chemischen Anlagen erhalten sie die Viskositaet der transportierten Medien oder schuetzen gegen Einfrieren. Durch Verwendung von flexiblen Metallschlaeuchen anstelle von Glattrohren aus Kupfer oder Edelstahl laesst sich der Montageaufwand betraechtlich reduzieren. Fuer diese Metallschlauch-Begleitheizungen gab es bisher keine verifizierten Auslegungsgrundlagen oder Berechnungsprogramme. Fuer eine zuverlaessigen und wirtschaftlichen Betrieb sowie eine Minimierung der Investitionskosten sind diese jedoch unerlaesslich. Nun wurde auf der Basis umfangreicher Betriebs- und Labormessungen ein Berechnungsmodell erstellt und verifiziert. (orig.)

    4. The production of wear protection coatings reinforced with tungsten carbide by temperature-controlled welding with the CO{sub 2} laser; Herstellung wolframkarbidverstaerkter Verschleissschutzschichten durch temperaturgeregeltes Auftragschweissen mit dem CO{sub 2}-Laser

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Nowotny, S.; Boddin, G.C.; Luft, A.; Techel, A. [Fraunhofer-Inst. fuer Werkstoffphysik und Schichttechnologie, Dresden (Germany); Uelze, A. [Hochschule fuer Technik und Wirtschaft Dresden (Germany)

      1995-12-31

      Protective coatings can be produced by laser coating with metal alloys reinforced by carbide, whose resistance to abrasive wear with a content of 40 to 50% by volume of hard material is comparable to sintered TC-Co hard metal. Due to the remaining ductile material behaviour and the metallurgical binding to the substrate, the coatings have high impact, fatigue and adhesion strengths. The use of process control leads to a stable coating process and to increased safety and reproduceability when working in narrow parameter areas. (orig./RHM) [Deutsch] Durch das Laserbeschichten mit karbidverstaerkten Metallegierungen koennen Schutzschichten erzeugt werden, deren Widerstand gegen Abrasivverschleiss bereits bei einem Hartstoff-Volumengehalt von 40 bis 50% gesintertem WC-Co-Hartmetall vergleichbar ist. Aufgrund des verbleibenden duktilen Werkstoffverhaltens und der metallurgischen Bindung zum Substrat verfuegen die Schichten ueber hohe Schlag-, Ermuedungs- und Haftfestigkeiten. Der Einsatz der Prozessregelung fuehrt zu einem stabilen Beschichtungsvorgang und zu einer erhoehten Sicherheit und Reproduzierbarkeit beim Arbeiten in eng begrenzten Parameterbereichen. (orig./RHM)

    5. Immer nur die zweitbeste Lösung? Protokolle als Dokumentationsmethode für qualitative Interviews

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Dita Vogel

      2017-12-01

      Full Text Available In der methodischen Literatur zu qualitativen Interviews wird als Standardverfahren oft die Aufzeichnung mit einem Aufnahmegerät und anschließende wortgetreue Verschriftlichung (Transkription empfohlen. Protokolle werden als Mittel der Interviewdokumentation zumeist als zweitbeste Lösung für den Fall dargestellt, dass Mitschnitte nicht möglich sind. Diese Position stellen wir in diesem Beitrag aufgrund theoretischer Überlegungen und empirischer Erfahrungen infrage. Vor- und Nachteile der Dokumentationsformen "Audiomitschnitt + Transkription" und "Notizen + Protokollierung" werden systematisch gegenübergestellt. Anschließend wird anhand von zwei Studien exemplarisch verdeutlicht, dass die Protokollierung die beste Lösung zur Dokumentation der Interviewdaten sein kann. In beiden Studien wurden in Interviews sensible Themen behandelt und die Erhebung grundlegender Informationen über Prozesse und Routinen bezweckt. Grundsätzlich kann Protokollierung angezeigt sein, wenn weniger die Interpretation des Gesagten als vielmehr dessen Intention im Fokus der Forschung ist. Außerdem sollte eine Protokollierung erwogen werden, wenn eine Aufnahme besonders interessante InterviewpartnerInnen von der Teilnahme abhalten oder ein offenes Gespräch verhindern könnte. Mit diesem Beitrag wollen wir zu einer Auseinandersetzung darüber anregen, wann Protokollieren angemessen ist und wie es methodisch angelegt sein sollte.

    6. Research and development project in fiscal 1988 for fundamental technologies for next generation industries. Achievement report on research and development on electrically conductive polymeric materials; 1988 nendo dodensei kobunshi zairyo no kenkyu kaihatsu seika hokokusho

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      NONE

      1989-03-01

      With an objective to develop electric and electronic materials characterized by light weight, high corrosion resistance and easy-to-process performance, and having functions different from those of electricity conduction mechanism of metals, research and development has been performed on fundamental technologies related to electrically conductive polymeric materials. This paper summarizes the achievement in fiscal 1988. In the research of the new hydrocarbon conjugate system polymers, fabrication was performed on the LB film mixed with different dopant molecules and photo-polymerized LB molecules. Discussions were given on their effects on the order and electric conductivity of the film cumulative structure. In the research on the vehicular conjugate system conductive materials, conduction improvement was advanced on PPV and PTV by purification of the primary structure and by identification of the effects of the higher-order structure. Basic knowledge was obtained on continuous manufacture of the graphite film. In the research on thin graphite film synthesized at low temperatures, entire design was made on the thin graphite film low-temperature synthesizing device, whereas the synthesized sections were completed excepting the laser assisted section. In the research of hetero aromatic system polymers, investigation was executed on polypyrrole as to its correlation with gegen ions, higher-order structure, and conductivity. (NEDO)

    7. Unbesiegbare Herkulesse: die Italienische Peplum kinematographie

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Blaž Božič

      2015-12-01

      Full Text Available Unbesiegbare  Herkulesse: die Italienische peplum kinematographie Der Gegenstand dieses Beitrags sind die sogenannten italienischen Peplum Filme. Es handelt sich hierbei um ein spezifisches Genre und eine spezifische Ära der italienischen Filmgeschichte. Der Peplum ist ein Kulturprodukt des 20. Jahrhunderts, das auf dem Nachlass der klassischen Antike und vor allem auf ihren Stereotypen beruht. Der Peplum bietet einer Interpretation im Rahmen der Filmgeschichte auch eine Vielzahl von Ausgangspunkten für zahlreiche Forschungsfelder, z. B. der Soziologie, der Ästhetik und der Rezeptionsstudien. Herkules und Maciste, die Hauptprotagonisten dieser Filme, sind Helden, die außerhalb eines Zeit- oder Kontextrahmens bestehen: In den mehr als dreihundert Peplumfilmen die zwischen 1957 und 1964 gedreht wurden, erscheinen sie so neben Odysseus, Samson oder zusammen mit Inkas, Mongolen und Vampiren. Die gegenseitige Kontamination  diverser mythologischer und historischer Kontexte und das unbeschwerte Kombinieren verschiedener Filmgattungen erzeugt ein paradischen, spektakuläres Genre, das sich keineswegs um ‘Authentizität’ oder um Treue gegenüber der Tradition, aus der sie ihren Stoff schöpft, bemüht. Mit der physischen Kraft als Schlüsselattribut gewährt der herkulesartige Hauptprotagonist ein starkes imago für verschiedene Ideologien, die auf dem Kult der körperlichen Kraft und traditionellen Geschlechterrollen beruhen.

    8. Die Erforschung kollektiver und individueller Dynamik – Zu einer historisch und prozess-soziologisch orientierten interpretativen Sozialforschung

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Gabriele Rosenthal

      2016-04-01

      Full Text Available In diesem Beitrag konzentriere ich mich auf die Vorteile einer konsequent durchgeführten interpretativen oder rekonstruktiven Sozialforschung gegenüber anderen qualitativen Verfahren und verdeutliche, inwiefern wir diese Vorteile noch konsequenter verfolgen können als bisher. Dabei stellen sich die folgenden Fragen: Was können wir mit wenigen, aber aufwendigen Fallrekonstruktionen mit dem Ziel einer "theoretischen Verallgemeinerung" am Einzelfall im Unterschied zu qualitativen Verfahren mit umfangreichen Stichproben leisten, die eher eine numerische oder quantitative Verallgemeinerung zum Ziel haben? Inwiefern kommen wir damit überhaupt zu "allgemeinen" Aussagen über die soziale (kollektive und individuelle Wirklichkeit, über eine bestimmte Gruppierung, Organisation oder Ortsgemeinde, einen kollektiver Konflikt, ein bestimmtes Milieu oder soziales Netzwerk? Bei der Behandlung dieser Fragen geht es mir vor allem um ein Plädoyer für eine methodisch stärker historisch und prozess-soziologisch orientierte interpretative Sozialforschung. M.E. liegen in einer konsequenten Rekonstruktion der Verläufe und Wandlungsprozesse von einzelnen "Fällen" und ihrer Verflechtungen mit anderen "Fällen" die Chancen für eine wirklich empirisch geerdete Theorieentwicklung. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1602139

    9. Zukunftsperspektive des studienbegleitenden Deutschunterrichts in Slowenien

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Margit Horvath

      2015-11-01

      Full Text Available Im Beitrag werden die Situation des studienbegleitenden Deutschunterrichts (SDU an Slowenischen Fakultäten (Universitäten nach der Bologna-Reform und die Bedeutung der Sprachenpolitik im Rahmen der europäischen Bildungspolitik und auf der Nationalebene angesprochen. Mit den Daten über die Einstellung der Slowenen gegenüber der Mehrsprachigkeit und dem Deutschen sowie der Bedeutung von Deutschkenntnissen in Slowenien werden wichtige Hintergrundinformationen beschafft. Zudem wird auf den Stellenwert der deutschen Sprache im slowenischen primären und sekundären Bildungssystem, sowie auf die Entwicklungstrends des SDU eingegangen. Anhand der Ergebnisse von zwei Erhebungen, die im Abstand von vier Jahren stattfanden, werden besonders der Organisations- und Personalbereich des SDU unter die Lupe genommen, weil diese voneinander abhängen und die Lage und Zukunftsperspektive der Deutschdozenten spiegeln. Anschließend werden einige Unterschiede und Ähnlichkeiten der Erhebungsergebnisse miteinander verglichen, um ein Bild der Situation sowie der Möglichkeiten der künftigen Entwicklung des SDU im slowenischen Hochschulraum liefern zu können.

    10. Was ist eine Frau? Sexualität, Begehren und Einschreiben

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Alejandra Barron

      2016-07-01

      Full Text Available Da die menschliche Sexualität nicht natürlich ist, reichen anatomische oder biologische Argumente nicht, um sie aufzuklären. Freud entdeckte, dass der Geschlechtsunterschied durch den Signifikanten vermittelt wird, denn Triebe als solche ignorieren die Dichotomie Mann/Frau. Jacques Lacan greift diesen vernachlässigten Aspekt auf und hebt die Schicksale des Subjekts mit der Sprache durch seine Lehre als etwas Fundamentales hervor. In Anbetracht der Prämisse, dass «die Neurose wie eine Frage strukturiert» sei, drücken die komplexen symptomatischen Manifestationen der Hysterika ihren Versuch aus, sich in einen Diskurs einzuschreiben, der von der Unmöglichkeit, eine kategoriale Antwort auf das Rätsel der Weiblichkeit zu geben, geprägt ist. Deren Frage lautet also: Was ist eine Frau? Ein Signifikant ergibt nur Sinn in Verbindung zu einem anderen Signifikanten und daher werden wir alle den durch den Signifikanten vermittelten Sachen gegenüber unabänderlich entfremdet. Aus dieser Sichtweise heraus möchte ich mich mit der Frage der Heterosexualität auseinandersetzen.

    11. Keine Angst vor der Muttersprache – vor den (anderen Fremdsprachen aber auch nicht! Überlegungen zum Verhältnis von Einsprachigkeit und Zweisprachigkeit im Fremdsprachenunterricht

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Frank G. Königs

      2015-10-01

      Full Text Available Die heute vorliegenden Forschungsergebnisse erlauben einen differenzierteren Blick auf die Rolle der Muttersprache bei der Aneignung einer fremden Sprache. Im vorliegenden Beitrag wird versucht, dieses differenzierte Bild nachzuzeichnen und die Rolle der Muttersprache aus unterschiedlichen Perspektiven auszuleuchten: Welche Erkenntnisse zur Sprachverarbeitung und zum Spracherwerb und welche vermittlungsmethodische Einsichten erlauben uns, die Rolle der Muttersprache zu bestimmen? Welche Bedeutung haben dabei der Bezug zur außerunterrichtlichen Realität der Lernenden und die dem scheinbar gegenüber-stehende natürliche Künstlichkeit des Fremdsprachenunterrichts? Was bedeutet dies alles für den Umgang mit Sprachen im fremdsprachlichen Klassenzimmer und im bilingualen Sachfachunterricht?  Recent research allows a more nuanced view of the role of the mother tongue in acquiring a foreign language. In this paper, an attempt is made to trace this differentiated image and illuminate the role of the mother tongue from different perspectives: What helps us to determine the role of the mother tongue given findings on language processing, language acquisition and (foreign language teaching methods? How do these results relate to the extracurricular realities of learners and the seemingly opposing natural artificiality of language teaching? What are the implications of this when dealing with languages in the foreign language classroom and CLIL?

    12. Search for the production of single top quarks using the OPAL detector

      CERN Document Server

      Leins, Axel; Dunnweber, W.

      2002-01-01

      Innerhalb des sogenannten Standardmodells (SM) der Teilchenphysik ist der Prozess der Flavour-andernden neutralen Str ¨ ome (FCNC) auf Born-Niveau verboten, und nur ¨ uber Prozesse h ¨ oherer Ordnung m ¨ oglich. FCNC-Prozesse sind daher extrem unter- ¨ druckt und sehr selten. Experimentell konnte dies f ¨ ur die ersten beiden Generationen ¨ von Quarks bestatigt werden. F ¨ ur die dritte Generation, speziell f ¨ ur das Top-Quark, ¨ existieren bisher nur wenige experimentelle Erkenntnisse uber FCNC-Prozesse. Durch ¨ theoretische Erweiterungen des SM konnen, aufgrund der extrem großen Masse des ¨ Top-Quarks und der damit verbundenen Sonderstellung, FCNC-Prozesse fur Top- ¨ Quarks vorhergesagt werden, die um mehrere Großenordnungen gegen ¨ uber dem SM ¨ erhoht sind. ¨ In dieser Arbeit wird nach der Produktion einzelner Top-Quarks uber ¨ Flavourandernde neutrale Str ¨ ome mit den Daten des OPAL-Detektors am e ¨ e -Speicherring LEP gesucht. Hierzu wird im hadronischen Zerfallskanal des W-Bosons...

    13. Palmoil as a Transnational Crisis in South-East Asia

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Oliver Pye

      2009-01-01

      Full Text Available This paper discusses the recent palm oil expansion as a multiple crisis of climate change, biodiversity loss, and (failed development. It draws on recent research on the Malaysian "Palm Oil Industrial Complex" and on transnational campaign coalitions around palm oil to explore the transnational dimensions of the palm oil crisis. It argues that a new campaign coalition around the issue of agrofuel policies in the European Union has emerged that links social and environmental struggles in Indonesia and Europe. This new transnational activism not only rejects the palm oil development paradigm, but also points to possible alternative development futures. --- Dieser Beitrag analysiert die gegenwärtige Palmölexpansion in Südostasien als multiple Krise von Klimawandel, Biodiversitätsverlust und (gescheiterter Entwicklung. Forschungen zum malaysischen "Palmöl-industriellen Komplex" und zu transnationalen Kampagnenkoalitionen um das Thema Palmöl werden herangezogen, um die transnationalen Dimensionen der Palmölkrise zu skizzieren. Es wird gezeigt, dass eine neue Kampagnenkoalition gegen die Agrotreibstoffpolitik der Europäischen Union entsteht, die soziale und umweltbezogene Bewegungen in Indonesien mit europäischen Netzwerken verbindet. Diese transnationale Kampagne lehnt das Palmöl-Entwicklungsparadigma ab und zeigt mögliche Alternativen auf.

    14. Research program Integrity of Components (FKS). A substantial contribution to component safety; Forschungsvorhaben Komponentensicherheit (FKS). Ein wesentlicher Beitrag zur Komponentensicherheit

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Kussmaul, K.; Roos, E.; Foehl, J.

      1998-11-01

      The main objectives pursued are: (a) verify the quality of reactor pressure vessels in existing LWR-type reactors, and (b) quantify the safety margin using both specified and non-specified materials and welds. On the basis of knowledge obtained through earlier programmes, the research project was to examine in particular deviations from the specified materials properties, for more exact quantification of the safety margin before RPV failure. There are three major factors influencing the component performance until failure, which are aggregate material fatigue, flaws, loading conditions, and the research work was to focus on the materials properties. An item of main interest was to assess the impact of long service life on the materials properties, assuming particularly unfavourable boundary conditions for materials properties and operational loads. (orig./CB) [Deutsch] Die Hauptziele des Forschungsvorhabens Komponentensicherheit waren (a) die Qualitaet bestehender Reaktordruckbehaelter von Leichtwasserreaktoren zu verifizieren, und (b) den Sicherheitsabstand zu quantifizieren unter Verwendung von Werkstoffen und Schweissverbindungen, die innerhalb und ausserhalb der Spezifikation liegen. Gestuetzt auf Erkenntnisse aus frueheren Programmen sollten zur quantitativen Erfassung des Sicherheitsabstandes gegen Versagen des RDB`s insbesondere auch Abweichungen vom spezifikationsgemaessen Werkstoffzustand betrachtet werden. Von den drei Haupteinflussgroessen Werkstoffzustand, Fehlerzustand, Beanspruchungszustand, die das Versagensverhalten bestimmen, lag der Schwerpunkt des FKS auf der Untersuchung des Werkstoffeinflusses. Insbesondere sollte geprueft werden, wie sich der Langzeitbetrieb auf die Aenderung der Werkstoffeigenschaften auswirkt, wenn besonders unguenstige Randbedingungen von Werkstoffzustand und Betriebsbedingungen zugrunde gelegt werden. (orig./MM)

    15. Erektile Dysfunktion, Phosphodiesterase-5-Hemmer und KHK - die Sicht des Kardiologen

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Schmid P

      2004-01-01

      Full Text Available Die erektile Dysfunktion (ED kommt vermehrt bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit (KHK vor und wird üblicherweise mit Phosphodiesterase- 5-Hemmern (PDE-5-Hemmer wie Sildenafil, Vardenafil und Tadalafil behandelt. Dies geht mit einem systemischen Blutdruckabfall von bis zu 10 mmHg systolisch und bis 6 mmHg diastolisch einher. Die Herzfrequenz bleibt gleich oder steigt minimal an, das Doppelprodukt (RR sys x HF als Maß des myokardialen Sauerstoffverbrauches bleibt unverändert oder sinkt ab. Koronarangiographische Untersuchungen bei KHK-Patienten unter Sildenafil ergaben gegenüber Placebo keine Unterschiede in der Hämodynamik. Auch die Koronarreserve, die Blutflußgeschwindigkeit, der Durchmesser der Koronararterien, das Blutflußvolumen und der Koronargefäßwiderstand blieben unbeeinflußt. Die körperliche Leistungsfähigkeit wurde durch Sildenafil und Vardenafil nicht verändert. Eine kardiovaskuläre Exzeßmortalität liegt durch Einnahme von PDE-5-Hemmern nicht vor. Absolute Kontraindikation für eine Therapie mit PDE-5-Hemmern ist die gleichzeitige Gabe von NO-Donatoren (Nitrate, Molsidomin, Nitroprussid-Natrium, relative Kontraindikationen sind eine akute Koronarinsuffizienz, Herzinsuffizienz mit niedrigem Blutdruck, vorbestehende antihypertensive 3- bis 4-fach-Kombinationstherapie, Pharmaka, die den Abbau bzw. die Elimination von PDE-5-Hemmern reduzieren, sowie Antiarrhythmika der Klasse III.

    16. Anonyme Kindesabgabe – ein passgenaues Angebot für hilfesuchende Frauen oder der Preis für ein kollektives gutes Gewissen?

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Monika Bradna

      2014-07-01

      Full Text Available Das erste Angebot zur anonymen Kindesabgabe in Deutschland wurde 1999 initiiert. Mit der Zielsetzung, Kindstötung und Aussetzung zu verhindern sowie Schwangere und Mütter in problematischen Lebenssituationen zu unterstützen, wurden in den Folgejahren weitere Babyklappen und Möglichkeiten der anonymen Geburt bzw. der anonymen Übergabe geschaffen. Zugleich regen sich seit ihrer Einführung ethische und rechtliche Bedenken.  In einer bundesweiten Studie untersuchte das Deutsche Jugendinstitut, wie sich die Angebote der anonymen Kindesabgabe entwickelt haben und von wem bzw. wie sie in Anspruch genommen werden. Die Studie zeigt, dass sich die gegenwärtige Praxis in einer rechtlichen Grauzone bewegt und Routinen manifestiert, die weder rechtmäßig noch fachlich stets angemessen sind. Zu den wesentlichen Befunden gehört, dass die Zielgruppen, die bei der Einrichtung der Angebote im Fokus standen, nicht erreicht werden. Nicht die Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe ist für die Nutzung von Angeboten anonymer Geburt ausschlaggebend, sondern vielmehr eine Häufung von Belastungen und Problemen schwangerer Frauen.  Der vorliegende Beitrag befasst sich mit einer auf Anonymität verengten Problemlösungspraxis und fokussiert die Konsequenzen für betroffene Frauen.  Dem gegenübergestellt werden die Argumentationsmuster, die die anonyme Kindesabgabe rechtfertigen. Sie werden hinsichtlich ihrer gesellschaftlichen Bedeutung für Frauen in (sozialen Notlagen kritisch hinterfragt.

    17. „Die Bedingungen, die ich als Frau vorfand, haben logischerweise zu meinem Ausstieg geführt“ “The Conditions that I encountered as a women obviously led to me to quit.”

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Anina Mischau

      2004-03-01

      Full Text Available Warum gibt es, trotz zahlreicher Maßnahmen zur Steigerung des Frauenanteils in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen oder auch zur Integration von Frauen in entsprechende Berufsfelder, nach wie vor so wenige Ingenieurinnen in Deutschland? Warum wird technische Gestaltungs- und Definitionsmacht nahezu ungebrochen mit „Männlichkeit“ oder dem Bild „des Ingenieurs“ verknüpft? Warum zeigt sich die ingenieurwissenschaftliche Fachkultur, wie die Fachkulturforschung im ingenieurwissenschaftlichen Feld selbst, als besonders „resistent“ oder „widerständig“ gegen die Kategorie Geschlecht? Diesen spannenden und politisch provokanten Fragen geht Christiane Erlemann nach. In ihrem Buch rekonstruiert sie die Hinwendung zum, die Auseinandersetzung mit dem und letztlich die Abwendung vom ingenieurwissenschaftlichen Feld anhand biographisch orientierter narrativer Interviews mit Ingenieurinnen, die ihren Beruf „an den Nagel gehängt“ haben.Why, in spite of the numerous measures to increase the number of women studying engineering and their integration into corresponding careers, are there still so few female engineers in Germany? Why is technical prowess still associated with masculinity and the images of the male engineer? Why does the dominant culture in engineering, just like the culture of research in this discipline, prove to be particularly resistant to questions of gender? These are the exciting and politically provocative questions that Christiane Erlemann pursues. Using interviews with female engineers who have left their profession, she re-examines the process of first deciding to become an engineer, pursuing such a career and, finally, deciding to quit.

    18. Pump-turbines with constant flow direction; Pumpenturbinen mit gleicher Durchstroemrichtung

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Mollenkopf, G. [Zentrale Forschung Engineering, KSB AG, Frankenthal (Germany)

      1997-12-31

      This research project was sponsored by the federal ministry of science and technology BMFT (product owner: New Materials and Chemical Technologies - NMT). Its aim was to develop a novel unit that can work both as a pump and a turbine with a constant flow direction through internal blade adjustment. This specifically high-speed pump-turbine is suited for plants where a liquid in one case needs to be hauled against a rising pressure and where, in another case, there is a pressure drop in the same direction. So far, either a separate pump and turbine each are used which are temporarily stopped, involving corresponding effort, or - almost as a rule - the turbine is dispensed with, so that the energy locked up in the pressure drop goes unused. (orig.) [Deutsch] Die Zielsetzung unseres Forschungsvorhabens, das vom BMFT (Produkttraeger: Neue Materialien und Chemische Technologien - NMT) gefoerdert wird, war die Entwicklung eines neuartigen Aggregats, das durch interne Schaufelverstellung in der Lage ist, sowohl als Pumpe als auch als Turbine mit gleichbleibender Durchstroemrichtung zu arbeiten. Diese spezifisch schnellaeufige Pumpturbine kommt fuer Anlagen in Frage, in denen eine Fluessigkeit im einen Fall gegen einen anstehenden Druck gefoerdert werden muss und im anderen Fall in gleicher Richtung ein Druckgefaelle zur Verfuegung steht. Entweder werden bisher getrennt aufgestellte Pumpen und Turbinen mit zeitweisem Stillstand und entsprechendem Aufwand eingesetzt oder es wird - fast in der Regel - auf die Turbine und damit auf die im Druckgefaelle enthaltene Energie verzichtet. (orig.)

    19. The energy dilemma. Why should we think about nuclear power again; Das Energiedilemma. Warum wir ueber Atomkraft neu nachdenken muessen

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Rubner, J.

      2007-07-01

      The author brakes on of the biggest taboo in Germany. She pleads for a return to nuclear power. She argues in the book that Germany can't give up nuclear power due to supply reliability, environmental protection as politic-sociological reasons. An intelligent provocation worthwhile to be read and discussed. Some main topics drawn from content: Atom - Germans' favourite fear; big thirst for oil; Germany - yours coal; myth sun; atoms for peace and fission for climate. (GL) [German] Energie ist das Schluesselthema der Zukunft. Die wesentlichen weltpolitischen Auseinandersetzungen werden sich an Fragen der Energieversorgung entzuenden. Jeanne Rubner argumentiert in ihrem Buch, dass Deutschland aus Gruenden der Versorgungssicherheit, des Umweltschutzes sowie aus politisch-strategischen Gruenden zur Zeit auf Kernenergie nicht verzichten kann. Wir muessen einsehen, dass wir den Traum vom Atomausstieg verabschieden muessen. Dennoch macht sich Rubner in diesem Buch nicht zum Sprachrohr der Atomlobby. Ihr geht es vielmehr um eine realistische Beurteilung einer zukunftstraechtigen Energiepolitik. Die Dramatik des Buches besteht nicht zuletzt darin, dass sich die Autorin - gegen ihre politischen Wuensche und Hoffnungen - zu einer Revision der eigenen Position gezwungen sieht.

    20. Anmerkungen zur Aufrichtigkeit im russischen Autorenkino der 2010er

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Irina Souch

      2017-06-01

      Full Text Available Obwohl der Begriff der Aufrichtigkeit seit längerer Zeit in der westlichen Filmtheorie mit Bezug auf einen bestimmten Regiestil verwendet worden ist, manifestiert sich dieser Trend in Russland erst seit Kurzem. Der Essay beginnt mit einer Betrachtung der diskursiven Anwendungen des Konzepts von Aufrichtigkeit zu, um sich anschließend den Filmen dreier junger russischer Regisseurinnen anzunähern: Oksana Byčkovas Eshche odin god / Another Year (2014, Nigina Sajfullaevas Kak menja zovut/ Sag mir, wer ich bin (2014, sowie Natalija Meščaninovas Kombinat „Nadežda“ / Fabrik der Hoffnung (2014. Obwohl sie der sogenannten neuen Welle des Autorenkinos („novaja režisserskaja volna“ zugeordnet werden, fechten die Positionen, die diese Regisseurinnen gegenüber ihren Vorgängern, aber auch ihren Zeitgenossen einnehmen, sowohl in Russland als auch dem Westen eine einfache Zuordnung an. Die Filme bieten einen Einblick in das Anliegen der Regisseurinnen, die gesellschaftlichen und emotionalen Sorgen ihrer Generation auf eine ehrliche und realistische Art und Weise auszudrücken. Eine sorgfältige Untersuchung unterstreicht die unterschiedlich verwendeten, aber dennoch gemeinsamen stilistischen, narrativen und thematischen Elemente, die sie im Film einsetzen. Im Laufe der Untersuchungen begegnet die Aufrichtigkeit nicht nur als diskursives Phänomen, sondern auch als eine vielseitige kulturelle Praxis. Die Mittel, mit denen die einzelnen Filme versuchen bei den Zuschauern eine emotionale Reaktion hervorzurufen, berechtigen die Einordnung einer solchen ästhetischen Taktik als aufrichtig und ehrlich.

    1. [The first deontology dissertation in Croatia (Desković, 1943)].

      Science.gov (United States)

      Segota, I

      1995-01-01

      The first Croatian deontological dissertation, and probably one of the oldest in Europe, was written in Vienna in 1843. It was also published there in German. Our medical historians discovered it 40 years ago. However, its contents have up to now been unknown to our scientific and broader community. The manuscript, titled "About Physician's Duties to the State and to his Fellow-Men" (in German original: Joseph Descovich, Ueber die Pflichten des Artzes, Gegen den Staat uind seine Mitmenschen), is the work of a Dalmatian physician from Omis, Dr. Josip Desković. Nowadays when medical ethics has evolved into an independent academic discipline, and is rapidly spreading on all continents, this dissertation indicates that historical roots of medical ethics in Croats are by more than 150 years older compared to some other European countries, e. g. Sweden. The author presents the content of the dissertation and analyses it from ethical and sociological viewpoints. He relates it to Hippocratic ethics as well as to contemporary medical ethics termed bioethics, which is steadily establishing itself in modern medicine.

    2. Chinese Herbal Medicine Treatment Improves the Overall Survival Rate of Individuals with Hypertension among Type 2 Diabetes Patients and Modulates In Vitro Smooth Muscle Cell Contractility

      Science.gov (United States)

      Yeh, Yi-Chun; Cheng, Chi-Fung; Shiao, Yi-Tzone; Wang, Chang-Bi; Chien, Wen-Kuei; Chen, Jin-Hua; Liu, Xiang; Tsang, Hsinyi; Lin, Ting-Hsu; Liao, Chiu-Chu; Huang, Shao-Mei; Li, Ju-Pi; Lin, Cheng-Wen; Pang, Hao-Yu; Lin, Jaung-Geng; Lan, Yu-Ching; Liu, Yu-Huei; Chen, Shih-Yin; Tsai, Fuu-Jen; Liang, Wen-Miin

      2015-01-01

      Type 2 diabetes (T2D) is a chronic, multifactorial, and metabolic disorder accounting for 90% diabetes cases worldwide. Among them, almost half of T2D have hypertension, which is responsible for cardiovascular disease, morbidity, and mortality in these patients. The Chinese herbal medicine (CHM) prescription patterns of hypertension individuals among T2D patients have yet to be characterized. This study, therefore, aimed to determine their prescription patterns and evaluate the CHM effect. A cohort of one million randomly sampled cases from the National Health Insurance Research Database (NHIRD) was used to investigate the overall survival rate of CHM users, and prescription patterns. After matching CHM and non-CHM users for age, gender and date of diagnosis of hypertension, 980 subjects for each group were selected. The CHM users were characterized with slightly longer duration time from diabetes to hypertension, and more cases for hyperlipidaemia. The cumulative survival probabilities were higher in CHM users than in non-CHM users. Among these top 12 herbs, Liu-Wei-Di-Huang-Wan, Jia-Wei-Xiao-Yao-San, Dan-Shen, and Ge-Gen were the most common herbs and inhibited in vitro smooth muscle cell contractility. Our study also provides a CHM comprehensive list that may be useful in future investigation of the safety and efficacy for individuals with hypertension among type 2 diabetes patients. PMID:26699542

    3. Einstellung und Wissen von Lehramtsstudierenden zur Evolution - ein Vergleich zwischen Deutschland und der Türkei

      Science.gov (United States)

      Graf, Dittmar; Soran, Haluk

      Es wird eine Untersuchung vorgestellt, in der Wissen und Überzeugungen von Lehramtsstudierenden aller Fächer zum Thema Evolution an zwei Universitäten in Deutschland und der Türkei erhoben worden sind. Die Befragung wurde in Dortmund und in Ankara durchgeführt. Es stellte sich heraus, dass ausgeprägte Defizite im Verständnis der Evolutionsmechanismen herrschen. Viele Studierende, insbesondere aus der Türkei, sind nicht von der Faktizität der Evolution überzeugt. Dies gilt sowohl für Studierende mit Fach Biologie als auch für Studierende mit anderen Fächern. Näher untersucht worden sind die Faktoren, die die Überzeugungen zur Evolution beeinflussen können, was ja in Anbetracht der hohen Ablehnungsrate der Evolution von besonderem Interesse ist. Das Vertrauen in die Wissenschaft spielt hierbei eine besondere Rolle: Wer der Wissenschaft vertraut, ist auch eher von der Evolution überzeugt, als diejenigen, die skeptisch gegenüber der Wissenschaft sind.

    4. Chinese Herbal Medicine for the Treatment of Drug Addiction.

      Science.gov (United States)

      Zhu, Weili; Zhang, Yinan; Huang, Yingjie; Lu, Lin

      2017-01-01

      This chapter summarizes recent developments in preclinical and clinical research on Chinese herbal medicines and their neurochemical mechanism of action for the treatment of drug addiction. We searched Chinese and English scientific literature and selected several kinds of Chinese herbal medicines that have beneficial effects on drug addiction. Ginseng (Renshen) may be clinically useful for the prevention of opioid abuse and dependence. Rhizoma Corydalis (Yanhusuo) may be used to prevent relapse to chronic drug dependence. Alkaloids of Uncaria rhynchophylla (Gouteng) appear to have positive effects on methamphetamine and ketamine addiction. Both Salvia miltiorrhiza (Danshen) and Radix Pueraiae (Gegen) have beneficial inhibitory effects on alcohol intake. Sinomenine has been shown to have preventive and curative effects on opioid dependence. l-Stepholidine, an alkaloid extract of the Chinese herb Stephania intermedia (Rulan), attenuated the acquisition, maintenance, and reacquisition of morphine-induced conditioned place preference and antagonized the heroin-induced reinstatement of heroin seeking. Traditional Chinese herbal medicines may be used to complement current treatments for drug addiction, including withdrawal and relapse. As the molecular mechanisms of action of traditional Chinese herbal medicines are elucidated, further advances in their use for the treatment of drug addiction are promising. © 2017 Elsevier Inc. All rights reserved.

    5. Gut gemeint ist nicht gleich gut gemacht! Meant Well is not the Same as Well Done!

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Sandra Lewalter

      2008-07-01

      Full Text Available Der Beitrag von Manfred Becker lässt sich wohlmeinend als Plädoyer für einen pragmatischen Umgang mit dem AGG lesen. Er möchte Personaler/-innen zeigen, wie die Vorgaben des AGG im Rahmen eines Human Resources Diversity Managements positiv umgesetzt werden können. In weiten Teilen überzeugen die Ausführungen des Autors aber nicht. Gerade die Darstellung der Inhalte des AGG ist stark von seiner skeptischen Grundhaltung gegenüber dessen Zielsetzung geprägt. Auch wenn die Ausführungen zu konkreten Betriebs- und Personalmaßnahmen gelungener sind, stellt dieser Beitrag insgesamt kein überzeugendes und lesenswertes Werk dar.With the best intention, the work by Manfred Becker can be read as a plea for a pragmatic approach to the AGG. He wishes to show personnel how the guidelines of the AGG can be put into practice within the framework of Human Resources Diversity Management. However, the author’s work is often unconvincing. In particular, the presentation of the contents of the AGG is strongly influenced by his skeptical attitude toward its goals. Even when his approach to concrete company and personnel measures is more successful, the book is neither convincing nor a worthwhile read.

    6. Gemeinsam hilfreich oder einsam lästig? Beurteilung von praktikumsbegleitenden Weblogs von angehenden Lehrpersonen

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Nives Egger

      2017-02-01

      Full Text Available Weblogs werden an Hochschulen vermehrt zur Unterstützung von Lern- und Reflexionsprozessen eingesetzt, in der Lehrer/innenbildung auch zunehmend während der berufspraktischen Ausbildung. Die Studierenden beurteilen den Einsatz von Weblogs jedoch unterschiedlich. Dabei ist wenig bekannt, welchen Einfluss die Vergabe und das Erhalten von Peerfeedback auf den Beurteilungsprozess von praktikumsbegleitenden Weblogs sowie auf den Umfang von Blogpostings haben. Im folgenden Beitrag wird dieser Frage mittels einer Befragung von 74 angehenden Lehrpersonen nachgegangen, die praktikumsbegleitende Weblogs mit oder ohne Peerfeedback nutzten, um über herausfordernde Ereignisse im Praktikum zu reflektieren. Die Ergebnisse zeigen, dass Studierende, die Peerfeedback erhielten und andere Blogbeiträge kommentierten, den Weblogeinsatz nützlicher einschätzen sowie eine höhere Motivation und positivere Einstellung gegenüber den Einsatz von Weblogs aufweisen als Studierende, die ohne Peerfeedback bloggen. Keinen Einfluss hat Peerfeedback auf den Umfang der Blogbeiträge und auf die dafür aufgewendete Zeit.

    7. Environmental offenses in 1999. An evaluation of statistics; Umweltdelikte 1999. Eine Auswertung der Statistiken

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Goertz, M.; Werner, J.; Heinrich, M.

      2000-11-01

      A total of 43,382 known environmental offenses was recorded in 1999 as compared to 47,900 in 1998. There were 36,663 penal offenses (section 29 StGB), 48 penal offenses (section 28 StGB) and 6,671 offenses against other laws (BNatSchG, ChemG, etc.). This statistics covers chemical pollutants, radioactive materials, ionizing and non-ionizing radiation, noise and explosions. It is estimated that a much higher number of offenses went unnoticed. [German] Mit insgesamt 43 382 bekannt gewordenen umweltrelevanten Straftaten ist die Umweltkriminalitaet im Jahre 1999 gegenueber 47 900 im Jahre 1998 gesunken. Die 43 382 Taten verteilen sich auf 36 663 Taten nach dem 29. Abschnitt des StGB (Straftaten gegen die Umwelt), 48 umweltrelevante Taten nach dem 28. Abschnitt des StGB (gemeingefaehrliche Straftaten) und 6 671 Straftaten nach dem Umweltnebenstrafrecht (BNatSchG, ChemG u.a.). Erfasst wurden alle Delikte bezueglich chemischer Schadstoffe, radioaktiver Stoffe, ionisierender und nichtionisierender Strahlen, Laerm und Erschuetterungen. Das Dunkelfeld bei Umweltstraftaten wird von den mit ihnen befassten Personen im Vergleich zu tatsaechlich angezeigten Umweltdelikten ueberwiegend als bedeutend groesser eingeschaetzt. (orig.)

    8. Modelling and simulation of an absorption cycle with a blow pump; Modellierung und Simulation eines Absorptionskreislaufes mit einer Blasenpumpe

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Buecherl, Markus

      2011-07-01

      Diffusion-absorption refrigerators are commonly operated with ammonia and water. If a ionic liquid with negligible vapour pressure is substituted for water, the rectifier will be unnecessary. In the context of a diploma thesis, a diffusion-absorption refrigerator with a blower pump and ammonia and a ionic liquid as working fluid was modelled and simulated. For this, three models were selected from the relevant literature and compared. Changes in COP as a result of varied operating parameters were investigated as well. It was shown that it is possible, in principle, to operate a diffusion-absorption refrigerator with a ionic liquid. [German] Diffusions-Absorptions-Kaeltemaschinen werden in der Regel mit dem Arbeitsstoffpaar Ammoniak-Wasser betrieben. Ersetzt man das Absorptionsmittel Wasser gegen eine ionische Fluessigkeit, die nur einen vernachlaessigbaren Dampfdruck besitzt, kann man den Rektifikator einsparen. Im Rahmen einer Diplomarbeit wurde eine Diffusions-Absorptions-Kaeltemaschine mit einer Blasenpumpe und dem Arbeitsstoffpaar Ammoniak-Ionische Fluessigkeit modelliert und simuliert. Hierfuer wurden drei Modelle aus der Literatur ausgewaehlt. Diese Modelle wurden untereinander verglichen. Ausserdem wurde die Veraenderung des COP bei der Variation der Betriebsparameter fuer diese Berechnungsmodelle untersucht. Es konnte gezeigt werden, dass es prinzipiell moeglich ist, eine Diffusions-Absorptions-Kaeltemaschine mit ionischer Fluessigkeit zu betreiben.

    9. Sealing of transmitted-heat lines at wall piercings; Abdichtung von Fernwaermeleitungen in Mauerdurchfuehrungen

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Werner, A.; Ney, K. [Doyma GmbH und Co., Oyten (Germany)

      1998-04-01

      Flexible sealing systems are necessary to provide permanent protection of transmitted-heat pipe wall penetrations against the ingress of water. Unlike the rigid sealing methods in widespread use, flexible sealing systems are capable of absorbing thermally induced pipe movements and thus of preventing leaks around such piercings. The following article provides an introduction to the subject and offers practical suggestions for the ideal design of transmitted-heat pipe wall penetrations. Sealing system variants with a range of degrees of flexibility are discussed, in addition to measures which need to be taken into account as early as the installation of the pipe itself. Prime attention is devoted not to methods already practised, but to recent, potentially marketable developments. (orig.) [Deutsch] Um Mauerdurchfuehrungen von Fernwaermeleitungen dauerhaft gegen das Eindringen von Wasser zu schuetzen, sind flexible Abdichtsysteme notwendig. Im Gegensatz zu den verbreiteten starren Abdichtungsmethoden koennen flexible Systeme die thermisch bedingten Rohrbewegungen aufnehmen und damit Undichtigkeiten im Bereich der Durchfuehrungen verhindern. Der folgende Beitrag fuehrt in die Thematik ein und gibt praktische Hinweise, wie eine Mauerdurchfuehrung von Fernwaermeleitungen idealerweise gestaltet werden sollte. Neben Massnahmen, die bereits bei der Rohrverlegung zu beachten sind, werden Abdichtvarianten mit unterschiedlichem Flexibilitaetsgrad skizziert. Schwerpunkt der Untersuchung liegt hier nicht nur auf bereits bekannten Verfahren sondern auch auf marktfaehigen Neuentwicklungen. (orig.)

    10. Christine Löw: Frauen aus der Dritten Welt und Erkenntniskritik? Die postkolonialen Untersuchungen von Gayatri C. Spivak zu Globalisierung und Theorieproduktion. Sulzbach im Taunus: Ulrike Helmer Verlag 2009.

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Heike Kahlert

      2011-07-01

      Full Text Available Christine Löw setzt sich in ihrer politikwissenschaftlichen Dissertation mit dem postkolonial-feministischen Denken Gayatri C. Spivaks auseinander und zielt in ihren sorgfältigen, überwiegend affirmativen Ausführungen darauf, Spivaks Überlegungen für die Politikwissenschaft nutzbar zu machen. Hierzu diskutiert sie deren theoretische Verortung in kritischen Ansätzen von Marxismus, Feminismus und Dekonstruktion sowie ihre Reflexionen zur epistemischen Gewalt westlichen Denkens gegenüber dem Süden und illustriert ihre Thesen zur Subalternität an vier ausgewählten politischen Themenfeldern. Zentrale Verdienste des Buches liegen darin, Spivaks Arbeiten in den deutschsprachigen sozialwissenschaftlichen Kontext einzuschreiben und weiterführende Forschungsfragen zu Globalisierung und Erkenntnisproduktion aufzuwerfen.Christine Löw’s dissertation (in the field of Political Science examines Gayatri C. Spivak’s postcolonial-feminist thinking. In her careful, mainly affirmative explanations she aims at utilizing Spivak’s considerations for Political Science. To this end, she discusses their theoretical position within critical approaches of Marxism, feminism, and deconstruction as well as her reflections on epistemic violence of western thinking against the south while also illustrating her theses on subalternity with four selected political topics. Situating Spivak’s works within the context of German-speaking social science and posing additional research questions on globalization and production of knowledge are the main achievements of this book.

    11. Wie viel muss ich wissen, um global handeln zu können? Verantwortung für Weltarmut und das Problem der epistemischen Überforderung

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Weber-Guskar Eva

      2015-12-01

      Full Text Available Was heißt es, sich in unserer globalisierten Welt als eine vollverantwortliche Person zu verstehen und zu verhalten? Einerseits scheint es richtig, dass wir global verantwortlich sind, d.h. dass wir auch gegen entferntes Leid etwas tun sollten; andererseits aber ist wegen vielfacher Überforderungsproblemen unklar ist, wie man diese Verantwortung tatsächlich übernehmen können soll – was wiederum dagegen spricht, dass wir diese Verantwortung berechtigtermaßen zuschreiben können. Um einen Aspekt dieses großen Themas zu behandeln, konzentriere ich mich in diesem Aufsatz auf den Anwendungsbereich von extremer Armut und argumentiere in folgenden Schritten. Zuerst spitze ich das Thema zu auf ein Problem, das Samuel Scheffler in diesem Zusammenhang konstatiert hat, nämlich einen Widerstreit zwischen dem, was Verantwortung unter den Bedingungen der Globalisierung bedeutet und dem, wie wir uns grundsätzlich als Handelnde zu verstehen gewohnt sind. Dann zeige ich erstens, dass dem Thema einer epistemischen Überforderung dabei entscheidendes Gewicht zugesprochen wird, zweitens jedoch, dass sich, genauer besehen, dieses Problem gar nicht in dieser Art stellt. Dafür schlage ich eine Analyse des Verantwortungsbegriffs vor, die es ermöglicht, Kriterien zu identifizieren, anhand derer gewisse Grenzen gezogen werden können, so dass die Zuschreibung der Verantwortung gerechtfertigt werden kann.

    12. Gemachtes Recht - gegebenes Recht / Made Law - Given Law

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Lorenz Engi

      2007-08-01

      Full Text Available Das Recht der Moderne ist auf den Begründungsmodus der Positivität umgestellt, und es ist Instrument einer Politik mit weitreichendem Steuerungsanspruch. In Kombination mit einer Steigerung der Umweltkomplexität ergibt sich daraus für das Recht eine starke Belastung. Es wird quantitativ ausgedehnt, an normativer Kraft aber eher ärmer. Als neuer Faktor tritt die Globalisierung der Weltverhältnisse in diese Situation ein. Da das Recht sich globalisieren kann, die Politik aber nur begrenzt (kein Weltstaat, ergeben sich daraus Möglichkeiten der partiellen Wiederabkoppelung des Rechts von der Politik. Das Recht könnte der Politik von politikunabhängigen Legitimationsgrundlagen her verstärkt wieder eigenständig gegenübertreten. Modern law has shifted towards a positivistic mode of reasoning,and is the instrument of a form of politics that claims wide‐ranging rights of control. In combination with an increase of environmental complexity, law is impacted strongly. It is quantitatively extended, thereby losing its normative power. A globalization of world conditions enters the situation as a new factor. As law has the ability to globalize itself, whereas politics can only do so in a limited way (not a world state, possibilities for a partial re‐disengagement of law from politics result from this. Law is now able to face politics more strongly from a basis of legitimization that is independent from politics.

    13. Aktionspläne, Deklarationen und andere Agenda-Setting-Dokumente internationaler Entwicklungsinterventionen: Ein Messinstrument zur Sicherstellung von Professionalität

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      David Lempert

      2014-06-01

      Full Text Available Dieser Artikel entwickelt ein einfach anwendbares Messinstrument um zu evaluieren, ob „Aktionspläne“, internationale Deklarationen, „Masterpläne“, „Länderpläne“, „Länderstrategien“, „Rechtsrahmen“ und andere Dokumente, die üblicherweise im Kontext internationaler „Hilfs“-Interventionen erstellt werden, professionelle Entwicklungsstandards für tatsächlich selbst-aktivierende, durchführbare Pläne in Übereinstimmung mit internationalem Recht und Zielen erfüllen. Die Nutzung des Messinstruments legt nahe, dass die meisten von „Entwicklungs“-Ländern unterstützten Pläne und internationalen Deklarationen von Geldgebern als Mittel zur Förderung eigener Ziele, PR und Fundraising-Strategien entwickelt werden, deren Pläne entweder wenig Aktivitäten oder Commitment aufweisen oder so gestaltet sind, dass sie zwar effektiv, aber nicht in Übereinstimmung mit internationalem Recht und Zielen sind und deren Prozesse deshalb anfälliger für Missbrauch sowie Korruption auf beiden Seiten sind. Das Messinstrument kann eingesetzt werden, um solche Missbräuche zu identifizieren und gegenzusteuern. Der Beitrag nutzt dafür die UN-Deklaration gegen Korruption und Bestechung in Internationalen Handelstransaktionen als eine Fallstudie.

    14. Science Signaling, Perspective – Cancer: Wnt/β-Catenin and MAPK Signaling: Allies and Enemies in Different Battlefields, April 2012 [Science Signaling, Ausblick – Krebs: Wnt/β-Catenin- und MAPK-Signaltransduktion: Verbündete und Feinde in unterschiedlichen Kampfzonen, April 2012

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Forsythe, Katherine H.

      2012-07-01

      Full Text Available [english] Research published in represents major advances in cell signaling in many disciplines, including the rapidly expanding areas of signaling networks, systems biology, synthetic biology, computation and modeling of regulatory pathways, and drug discovery. The published research content offers discoveries that substantially refine current understanding of important signaling processes, provide new concepts, and are likely to find application in multiple biological systems. Two papers this year in describe previously unknown links between two signaling pathways that are associated with cancer – melanoma and colon cancer. The Perspective, and MAPK Signaling: Allies and Enemies in Different Battlefields,” describes how both studies have implications for the development of combination therapies for skin and colon cancer .[german] Die in veröffentlichten Forschungsarbeiten stellen die wichtigsten Fortschritte zur Zellsignaltransduktion in vielen Fachbereichen dar und umfassen die schnell wachsenden Gebiete der Signaltransduktionsnetzwerke, der Systembiologie, der synthetischen Biologie, der Berechnung und Modelldarstellung regulatorischer Pfade sowie der Pharmaforschung. Die veröffentlichten Forschungsergebnisse bieten Entdeckungen, die das derzeitige Wissen zu wichtigen Signaltransduktionsprozessen beträchtlich vertiefen, neue Konzepte anbieten und wahrscheinlich Anwendung in mehreren biologischen Systemen finden werden. Zwei Arbeiten, die dieses Jahr in erschienen sind, beschreiben zuvor noch nicht bekannte Zusammenhänge zwischen zwei Signaltransduktionswegen, die mit Krebs (Melanom und Darmkrebs assoziiert sind. Der Ausblick „Wnt/β-Catenin- und MAPK-Signaltransduktion: Verbündete und Feinde in unterschiedlichen Kampfzonen“ beschreibt, wie beide Studien Auswirkungen auf die Entwicklung von Kombinationstherapien gegen Haut- und Darmkrebs haben .

    15. Anti-coal export strategy. Expedient in terms of global climate protection?; Anti-Kohle-Exportstrategie. Zielfuehrend im Sinne des globalen Klimaschutzes?

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Umbach, Frank [King' s College, London (United Kingdom). European Centre for Energy and Resource Security (EUCERS)

      2016-05-15

      The German Environment Ministry had joined in the summer of 2014 the European and American trend, to stop in future the total financial support for the technology export of coal power plants. This disinvestment movement considerable face the opposition especially in developing countries, which are offered alternatives mainly on Chinese investment. In addition to the resulting far-reaching economic implications for Western companies, this development has an increasing expiry of the geopolitical influence of Europe and the United States to follow. Furthermore speak climate policy reasons against the end of the export credit financing. Overall, this development, prevents to achieve the widely shared climate policy goals because a lot of new and existing capacities can not be realized on the latest state of the art. [German] Das deutsche Umweltministerium hatte sich im Sommer 2014 dem europaeischen und US-amerikanischen Trend angeschlossen, kuenftig die gesamte finanzielle Unterstuetzung fuer den Technologieexport von Kohlekraftwerken einzustellen. Diese Desinvestment-Bewegung stoesst insbesondere in Entwicklungslaendern auf erheblichen Widerstand, denen sich vor allem ueber chinesische Investments Alternativen bieten. Neben den sich daraus ergebenden weitreichenden wirtschaftlichen Auswirkungen fuer westliche Unternehmen hat diese Entwicklung einen zunehmenden Verfall des geopolitischen Einflusses Europas und der USA zur Folge. Darueber hinaus sprechen auch klimapolitische Gruende gegen das Ende der Exportkreditfinanzierungen. Insgesamt verhindert diese Entwicklung, die allgemein geteilten klimapolitischen Zielsetzungen zu erreichen, da viele neue und existierende Kapazitaeten nicht auf dem modernsten Stand der Technik realisiert werden.

    16. Der Einfluss von rechtsgerichtetem Autoritarismus und sozialer Dominanzorientierung auf homophobe Einstellungen

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Sarah Andrejewski

      2016-06-01

      Full Text Available Das Thema Homophobie geriet seit 2012 verstärkt in das Interesse der Medien. Ursachen waren u.a. die Erlassung homophober Gesetze in Russland, Outings von prominenten Persönlichkeiten wie Fußballspieler und Politiker oder die in Frankreich auftretenden Massendemonstrationen zur Verhinderung der gleichgeschlechtlichen Ehe. Durch das kürzlich stattfindende Attentat in einem beliebten Club der LGBT-Community in Orlando ist das Thema präsenter denn je. Neben Untersuchungen, die aufdecken, welchen Vorurteilen Menschen mit einer homosexuellen Ausrichtung ausgesetzt sind und wie sich diese im Alltag der Betroffenen niederschlagen, suchen vermehrt Studien nach den Gründen dieser Vorurteile. Die vorliegende Arbeit bedient sich dazu etablierter Konzepte aus der Vorurteilsforschung, um diese in einen Zusammenhang mit homophoben Einstellungen und Verhaltensweisen zu bringen. Mithilfe einer Online-Befragung von 249 heterosexuellen Teilnehmern wurde der Einfluss von rechtsgerichteten Autoritarismus (RWA, sozialer Dominanzorientierung (SDO und sozialer Identität (SI auf homophobe Einstellungen ermittelt. Es konnte nachgewiesen werden, dass die untersuchten Variablen negativ auf die Einstellungen der Untersuchungsteilnehmer gegenüber Schwulen und Lesben wirken. Gleichzeitig wurde die Mediatorrolle der sozialen Identität als Identifikation mit der eigenen heterosexuellen Orientierung getestet und nachgewiesen, dass diese als Mediator zwischen RWA, SDO und homophoben Einstellungen fungiert.

    17. Links ist cool – Rechts ist schwul? Links ist cool—Rechts ist schwul?

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Henrik Bispinck

      2002-11-01

      Full Text Available Sind alle Faschisten latente Homosexuelle? Gary Schmidts Studie über die Thematisierung von Homosexualität in der deutschen Nachkriegsliteratur untersucht Vorurteile gegenüber schwulen Männern in der Gesellschaft der frühen Bundesrepublik. Schmidt sucht nach homosexuellen Stereotypen in ausgewählten Werken von Wolfgang Koeppen, Alfred Andersch und Heinrich Böll. In den meisten der von ihm behandelten Romane findet Schmidt die Denktradition bestätigt, nach der ein Zusammenhang zwischen männlicher Homosexualität und Faschismus besteht. Im Gegensatz zu vielen anderen Arbeiten, die sich mit Gender-Thematik und Homosexualität befassen, ist Schmidts Studie wenig theorielastig. Das Buch ist gut und verständlich geschrieben und sei allen empfohlen, die sich für das Thema interessieren.The ritualisation of violence through the character of the victim represents an important aesthetic procedure in fin de siècle literature. Brittnacher’s work investigates the meaning of the motive of victimization in the works of Hofmannsthal, Rilke, Borchardt, Flaubert, Wilde, George, and D’Annunzio. Brittnacher succeeds at documenting that the ideology of victimization is closely linked to a gender-specific system of power in which males, unsure of their mascuilinity, look for ways to stabilize their identities.

    18. [Effect of multicomponent environment on intestinal permeability of puerarin in biopharmaceutics classification system of Chinese materia medica].

      Science.gov (United States)

      Liu, Yang; Wang, Gang; Dong, Ling; Tang, Ming-Min; Zhu, Mei-Ling; Dong, Hong-Huant; Hou, Cheng-Bo

      2014-12-01

      The evaluation of permeability in biopharmaceutics classification system of Chinese materia medica (CMMBCS) requires multicomponent as a whole in order to conduct research, even in the study of a specific component, should also be put in the multicomponent environment. Based on this principle, the high content components in Gegen Qinlian decoction were used as multicomponent environmental impact factors in the experiment, and the relevant parameters of intestinal permeability about puerarin were measured with using in situ single-pass intestinal perfusion model, to investigate and evaluate the intestinal permeability of puerarin with other high content components. The experimental results showed that different proportions of baicalin, glycyrrhizic acid and berberine had certain influence on intestinal permeability of puerarin, and glycyrrhizic acid could significantly inhibit the intestinal absorption of puerarin, moreover, high concentration of berberine could promote the absorption of puerarin. The research results indicated that the important research ideas of permeability evaluation in biopharmaceutics classification system of Chinese materia medica with fully considering the effects of other ingredients in multicomponent environment.

    19. Revision of the law governing the energy industry; Neuregelung des Energierechts

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Anon,

      1993-11-03

      In its report on measures for safeguarding the competitiveness of the German industry, the Federal Government announced a number of reforms covering among others a revision of the regulatory framework governing the electricity and gas industry. Major goals in this context are deregulation and an enhancement of competition. The Federal Ministry of Economics prepared a draft plan for action addressing the need for an amendment of the Energy Management Act and the Act Against Restraints on Competition. Implementation of the measures given in the draft plan would create completely new conditions for the pipeline energy supply industry. (orig./HSCH) [Deutsch] Die Bundesregierung hat in ihrem Bericht zur Zukunftssicherung des Wirtschaftsstandorts Deutschland auch die Reform des Ordnungsrahmens fuer Strom und Gas angekuendigt. Ziel dieser Reform sollen Wettbewerb und Deregulierung sein. Das Bundeswirtschaftsministerium hat dazu auf Fachebene ein Konzept erarbeitet, das ein neues Energiewirtschaftsgesetz sowie eine Aenderung des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschraenkungen umfasst. Das Konzept wuerde die leitungsgebundene Versorgungswirtschaft auf eine voellig neue Grundlage stellen. (orig./HSCH)

    20. 10 Jahre danach: Der Irak-Krieg 2003 und das (Medien- Schlachtfeld II

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Karl H. Stingeder

      2013-06-01

      Full Text Available Hinsichtlich der Informationsstrategie der US-Administration von George W. Bush und des US-–Militärs im Zuge des Irak-Krieges 2003, lässt sich eine gut geplante und organisierte PR feststellen. Die eingebetteten Journalisten waren dabei ein wichtiges Mittel zum Zweck. Sie sorgten für eine Bilderhoheit im Krieg. Auch waren sie als Quelle für „unverfängliche Berichte“ geplant. – Eine vordergründig „neutrale Berichterstattung“, die von negativen Aspekten des Krieges ablenken sollte. Dabei war die Medienlandschaft der USA nach dem 11. September 2001 durch weitgehende Konformität geprägt. Kritik am Präsidenten oder an der Regierung wurde häufig als unpatriotisch gewertet. Somit wurde ein idealer Nährboden für Propaganda geschaffen.Der Irak-Krieg 2003 stellt einen politisch gewollten und inszenierten Krieg dar. Im Zuge der Anschuldigungen gegen Saddam Hussein sowie infolge der medialen Inszenierung des Kriegs kristallisierte sich heraus, dass Politik und Militär den Sprung ins moderne Informationszeitalter geschafft haben. Beim modernen Informationskrieg findet der Krieg auf einer weiteren, virtuellen Ebene statt. Information, Nichtinformation und Desinformation sind die effizienten Waffen dieses Krieges. Dabei wird die Desinformation der Öffentlichkeit bewusst in Kauf genommen und JournalistInnen werden als Vermittler politischer Propaganda instrumentalisiert.

    1. Development and evaluation of a meteorological model system for assessing the effect of environmental measures on climate and air quality. Vol. 2: Appendices 6 through 10; Entwicklung und Evaluierung eines meteorologischen Modellsystems zur Folgenabschaetzung von Umwelteingriffen auf Klima und Luftqualitaet. Bd. 2: Anhaenge 6-10

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Bigalke, K. [Hamburg Univ. (Germany). Meteorologisches Inst.; Schluenzen, K.H. [METCON Umweltmeteorologische Beratung, Pinneberg (Germany)

      2001-09-01

      The project focused on the development of a low-cost planning tool for authorities and consulting engineers which meets the envisaged national quality standards (VDI standards). The program system METRAS{sup +} consists of four components for preparation, implementation and quality assurance of mesoscale model calculations, all under Windows. The program system will not be commercialized; instead, it will be made available to interested users at a small fee by the Meteorological Institute of Hamburg University. [German] Ziel war die Bereitstellung eines kostenguenstigen Planungsinstrumentes fuer Behoerden und Beratungsunternehmen, das geplante nationale Qualitaetsnormen (VDI-Richtlinie) erfuellt. Vergleichbare Modelle existieren bislang nur im wissenschaftlichen Bereich, sind kaum qualitaetsgesichert und werden u.a. aus wirtschaftlichen Erwaegungen nur in Ausnahmefaellen eingesetzt. Das Programmsystem METRAS{sup +} setzt sich aus vier Programmkomponenten zusammen, die der Vorbereitung, Durchfuehrung und Qualitaetssicherung mesoskaliger Modellrechnungen dienen. Alle Programmkomponenten laufen unter einer gemeinsamen, anwenderfreundlichen Windowsoberflaeche. Um die breite Anwendung qualifizierter Untersuchungsmethoden im Umweltconsulting zu foerdern, ist geplant, METRAS{sup +} nicht kommerziell zu vertreiben und das Programmsystem interessierten Anwendern gegen einen geringen Kostenbeitrag zur Verfuegung zu stellen. Vertrieb und Oeffentlichkeitsarbeit sollen vom Meteorologischen Institut der Universitaet Hamburg geleistet werden. (orig.)

    2. Nietzsches Dionysos

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Dieter Mersch

      2017-12-01

      Full Text Available Nietzsches Dionysos stellt zwar eine direkte Provokation und einen Angriff auf die seit Winckelmann gültige Klassik-Deutung dar, die das Apollinische zu ihrem Zentrum erhoben hat, und gegen dessen Prinzip die Einführung eines anderen, entgegengesetzten Prinzips keine genuine Erfindung Nietzsches darstellt, vielmehr der schmalen Kluft zwischen Hegel und Hölderlin ersteigt. Weist nämlich die Hegelsche Ästhetik von Anfang an auf den Schein und die Erscheinung – als notwendige Bedingung der Wahrheit, denn die Wahrheit wäre nicht, wie Hegel schreibt, wenn sie nicht schiene und erschiene –, so bleiben Schein und Erscheinung doch überall an ans Kriterium des Absoluten gebunden, ja die Unwahrheit des Ästhetischen liege geradezu darin, dass es gar nicht anders könne, als sich der Sprache der Erscheinungen zu bedienen. Für Hölderlin avanciert hingegen das Dionysische zu einem metapoetischen Symbol, die ihn, den Schillernden und sich stets Verwandelnden, mit der Praxis der Kunst selbst verbindet. Nietzsche knüpft hieran an, auch wenn er der Metapher eine ganz andere Wendung erteilt.

    3. SCHULDUNFÄHIGE TÄTER IM STRAFRECHT UND IN DER RICHTERLICHEN RECHTSPRECHUNG DER REPUBLIK KROATIEN

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Dražen Tripalo

      2017-01-01

      Full Text Available In der Arbeit wird die Gesetzesregulative hinsichtlich der Lage schuldunfähiger Täter aus der Perspektive des materiellen Strafrechtes und des Strafprozessrechtes sowie auch aus der Perspektive des Gesetzes über den Schutz von Personen mit seelischen Störungen dargestellt. Ebenfalls wird die Anwendung genannter Gesetzesvorschriften in der Rechtsprechung durch die Analyse von 25 rechtskräftigen Strafurteilen gegenüber schuldunfähigen Personen besprochen. Das Ziel dieser Darstellung und Analyse ist es, sowohl Best-Practice-Beispiele richterlicher Rechtsprechung als auch falsche Urteile und die Abweichungen zwischen ihnen festzustellen, um die Qualität der Urteile zu sichern und die Rechtsprechung anzugleichen. Die Urteile werden hinsichtlich der Anwendung von Gesetzesbegriffen, Vollständigkeit der Rechtsprechung, Begründung der Entscheidungen über Verhandlungen in Abwesenheit des Angeklagten, Form der Ausführung des Angeklagten und der Entscheidungen über Kosten analysiert. Besonderen Wert legt man in der Arbeit der Qualität von Entscheidungen über die Anordnung psychiatrischer Behandlung, weil diese Entscheidungen sehr oft nicht klar auf Gesetzesmerkmale hinweisen und ungenügend begründet sind.

    4. Die Gewalt der Frauen The aggression of women

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Angelika Ebrecht

      2000-07-01

      Full Text Available Anhand historischer Beispiele aus der Zeit der letzten Jahrhundertwende in Europa stellt die Autorin den Zusammenhang von Transgression, Aggression und Inversion dar. Gegen die gängige Auffassung, Gewalt sei männlich, setzt sie Selbst- und Fremdentwürfe von Frauen, die als Duellantinnen, Soldatinnen und Mörderinnen die gesellschaftlich festgelegten Grenzen der Gewalt verletzten. Sie interpretiert dies als Versuch, die Geschlechtergrenzen zu überschreiten und sich eine Subjektposition anzueignen.To explain the connection of transgression, aggression and inversion, the author presents some authentic examples from the last turn of the century in Europe. Opposing the common view of violence as a male dominion, she presents female concepts of the self and the other that are based on violence, that is, women who became duellists, soldiers and murderers. These concepts of life have the potential of transgressing the well established social boundaries between the two sexes, thus enabling the women to take on the position of a subject.

    5. Lexicalização e deslexicalização. Observações sobre a erosão da língua exemplificadas no alemão e no português do Brasil

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Hardarik Blühdorn

      1999-11-01

      Full Text Available Der vorliegende Aufsatz behandelt am Beispiel des Deutschen und des brasilianischen Portugiesisch den Prozeß der Grammatikalisierung als ein umfassendes Modell für erosive Vorgänge in der Geschichte natürlicher Sprachen. Grammatikalisierung wird vorgestellt als Abbau der pragmatischen Vielseitigkeit, semantischen Konkretheit, syntaktischen Freiheit und phonetischen Substanz von Sprachelementen. Ihr Gesamtgebiet wird zerlegt in den Prozeß der Lexikalisierung, der polylexematische Elemente in monolexematische überführt, und den der Delexikalisierung, der lexematische Elemente zu sublexmatischen reduziert. Im Mittelpunkt dieser Vorgänge seht das Lexikon, das als der zentrale Elementvorrat der Sprache gesehen wird. Auch innerhalb des Lexikons setzt sich der Prozeß der Grammatikalisierung fort, von den lexikalischen Wortklassen über die Übergangsklassen zu den grammatischen Klassen. Die untere Grenze des Lexikons stellt eine kritische Schwelle dar, bis zu der dem Prozeß der Grammatikalisierung das sprachliche Recycling gegenübersteht, durch das lexematische Elemente über die Bildung neuer polylexematischer Einheiten in den Kreislauf zurückfließen. Unterhalb dieser Schwelle jedoch ist kein Recycling mehr möglich, so daß Elemente, die einmal den lexematischen Charakter verloren haben, auf die Dauer zum Verschwinden verurteilt sind. Die verschiedenen Etappen der Grammatikalisierung werden anhand konkreter Beispiele, zunächst aus dem brasilianichen Portugiesisch, anschließend aus dem Deutschen, vorgestellt und illustriert.

    6. New Insights into the Mechanisms of Chinese Herbal Products on Diabetes: A Focus on the “Bacteria-Mucosal Immunity-Inflammation-Diabetes” Axis

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Zezheng Gao

      2017-01-01

      Full Text Available Diabetes, especially type 2, has been rapidly increasing all over the world. Although many drugs have been developed and used to treat diabetes, side effects and long-term efficacy are of great challenge. Therefore, natural health product and dietary supplements have been of increasing interest alternatively. In this regard, Chinese herbs and herbal products have been considered a rich resource of product development. Although increasing evidence has been produced from various scientific studies, the mechanisms of action are lacking. Here, we have proposed that many herbal monomers and formulae improve glucose homeostasis and diabetes through the BMID axis; B represents gut microbiota, M means mucosal immunity, I represents inflammation, and D represents diabetes. Chinese herbs have been traditionally used to treat diabetes, with minimal side and toxic effects. Here, we reviewed monomers such as berberine, ginsenoside, M. charantia extract, and curcumin and herbal formulae such as Gegen Qinlian Decoction, Danggui Liuhuang Decoction, and Huanglian Wendan Decoction. This review was intended to provide new perspectives and strategies for future diabetes research and product.

    7. Public relations in risk communication: risk pr. The importance of public relations for risk communication; Public Relations in der Risikokommunikation: Risiko-PR. Die Bedeutung von Public Relations fuer die Risikokommunikation

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Lehmann, K.

      2001-07-01

      Risks have become a central problem of our time, as is reflected in concepts like 'society at risk' and 'anti-technological attitude', in group protest against risks and against those who cause them, and last but not least in the critical attitude of the media. Against this background, organisations must needs enter the public discussion and be able to communicate professionally and convincingly in order to ensure their own success and further existence. The book describes the basic problems of risk research and risk communications and discusses inhowfar, and how, public relations strategies and instruments can help here. [German] Risiken werden verstaerkt zum Problem unserer Zeit. Das belegen nicht nur Begriffe wie 'Risikogesellschaft' und 'Technikfeindlichkeit', die in letzter Zeit an Bedeutung gewonnen haben, sondern auch und vor allem nachhaltige Proteste von engagierten Gruppierungen gegen Risiken und deren Verursacher oder auch die kritische Berichterstattung der Medien. Vor diesem Hintergrund ist es fuer Organisationen erforderlich, in die oeffentliche Auseinandersetzung um Risiken einzusteigen und hier professionell und ueberzeugend zu kommunizieren, um den Organisationserfolg und Organisationsbestand zu sichern. Die vorliegende Arbeit beschreibt die Grundprobleme der Risikoforschung und Risikokommunikation und diskutiert, ob und inwieweit Public Relations bei der Loesung dieser Probleme helfen koennen, da insbesondere Public Relations gezielt Strategien und Instrumente nutzen, um beispielsweise den Wissensstand der Oeffentlichkeit zu verbessern und den Dialog mit relevanten Teiloeffentlichkeiten zu foerdern. (orig.)

    8. Der digitalisierte Steuerzahler

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Kirchhof, Gregor

      2017-12-01

      Full Text Available Die nach dem österreichischen Vorbild beschlossene Modernisierung des Besteuerungsverfahrens in Deutschland verletzt solange das Grundgesetz, bis ein Ertragsteuerrecht in Kraft tritt, das gesetzeskonform und gleichheitsgerecht digital angewandt werden kann. Auch die steuerlichen Erhebungslasten fordern eine Vereinfachung des materiellen Rechts: Selbst wenn die Mitwirkungspflichten, die Lenkungswirkungen, auch die steuerstrafrechtlichen Vorgaben und datenrechtlichen Lasten isoliert betrachtet noch zumutbar wären, verletzt jedenfalls deren Kumulation das verfassungsrechtliche Maß. Schließlich wird der Kampf gegen „aggressive Steuerplanungen“ internationaler Unternehmen nur erfolgreich sein, wenn das anzuwendende Steuerrecht grundlegend vereinfacht wird. Diese Reformforderungen werden durch die historischen Motive der Soll-Ertragsbesteuerung bestätigt: Steuerhinterziehungen sollten vermieden, die Privatsphäre der Steuerpflichtigen sollte geschont und jeder gleichheitsgerecht zur Steuer herangezogen werden. Das geltende Steuerrecht belastet zu Recht den tatsächlichen, den Ist-Ertrag. Die geltende unübersichtliche Konkretisierung dieses Ausgangspunktes durch Elemente der Soll-Ertragsbesteuerung ist aber in einer grundlegenden Vereinfachung des Steuerrechts zu rationalisieren und zum System zu machen.

    9. Das Curriculum Health Technology Assessment (HTA, Version 2.0

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Perleth, Matthias

      2017-10-01

      Full Text Available Health Technology Assessments (HTAs liefern für zahlreiche Entscheidungen im Gesundheitswesen relevante Informationen. Die Erstellung von HTA-Berichten erfordert gut ausgebildete, interdisziplinär arbeitende Spezialisten, die angemessene Interpretation und Umsetzung in Entscheidungen erfordert Verständnis seitens der Entscheidungsträger.Der Verein zur Förderung der Technologiebewertung im Gesundheitswesen (Health Technology Assessment e.V. und das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. haben bereits 2006 ein HTA-Curriculum entwickelt, das als Grundlage für HTA-Fortbildungskurse sowohl für Nutzer von HTA-Informationen wie auch für HTA-Autoren dient. Das Curriculum ist u.a. Grundlage für Fortbildungskurse an mehreren Universitäten. Aufgrund methodischer Weiterentwicklungen wurde nun eine Überarbeitung des Curriculums erforderlich. Das Curriculum greift auf Struktur und Inhalte international etablierter Studiengänge zurück, berücksichtigt aber auch die Besonderheiten der Regulation von Technologien und der Entscheidungsfindung in den Gesundheitssystemen der deutschsprachigen Länder. Es ist in insgesamt 10 Module untergliedert, die neben Grundlagen und Prinzipien von HTA u.a. auf die Statusbestimmung von Technologien, Prioritätensetzung, Wissens- und Informationsmanagement, Methodik der Erstellung von HTA-Berichten und Interessenkonflikte eingehen. Gegenüber der ursprünglichen Version wurden viele Inhalte präzisiert und Erfahrungen aus Lehrveranstaltungen, die das Curriculum umsetzen, wurden berücksichtigt.

    10. Evaluation of anti-hepatocarcinoma capacity of puerarin nanosuspensions against human HepG2 cells

      Science.gov (United States)

      Meng, Xiang-Ping; Zhang, Zhen; Wang, Yi-Fei; Wang, Zhi-ping; Chen, Tong-sheng

      2017-02-01

      Hepatocarcinoma, a malignant cancer, threaten human life badly. It is a current issue to seek the effective natural remedy from plant to treat cancer due to the resistance of the advanced hepatocarcinoma to chemotherapy. Puerarin (Pue), a major active ingredient in the traditional Chinese medicine Gegen, has a wide range of pharmacological properties and is considered to have anti-hepatocarcinoma effects. However its low oral bioavailability restricts its wide application. In this report, Pue nanosuspension (Pue-NS) composed of Pue and poloxamer 188 was prepared by high pressure homogenization technique. The in vitro anti-hepatocarcinoma effects of Pue-NS relative to efficacy of bulk Pue were evaluated. The particle size and zeta potential of Pue-NS were 218.5 nm and -18.8 mV, respectively. MTT assay showed that Pue-NS effectively inhibited the proliferation of HepG2 cells, and the corresponding IC50 values of Pue-NS and bulk Pue were 3.39 and 5.73 μg/ml. These results suggest that the delivery of Pue-NS is a promising approach for treating tumors.

    11. Development and evaluation of a meteorological model system for assessing the effect of environmental measures on climate and air quality. Vol. 1: Main part and appendices 1 through 5. Final report; Entwicklung und Evaluierung eines meteorologischen Modellsystems zur Folgenabschaetzung von Umwelteingriffen auf Klima und Luftqualitaet. Bd. 1: Hauptteil und Anhaenge 1 bis 5. Abschlussbericht

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Bigalke, K. [METCON Umweltmeteorologische Beratung, Pinneberg (Germany); Schluenzen, K.H. [Hamburg Univ. (Germany). Meteorologisches Inst.

      2001-09-01

      The project focused on the development of a low-cost planning tool for authorities and consulting engineers which meets the envisaged national quality standards (VDI standards). The program system METRAS{sup +} consists of four components for preparation, implementation and quality assurance of mesoscale model calculations, all under Windows. The program system will not be commercialized; instead, it will be made available to interested users at a small fee by the Meteorological Institute of Hamburg University. [German] Ziel war die Bereitstellung eines kostenguenstigen Planungsinstrumentes fuer Behoerden und Beratungsunternehmen, das geplante nationale Qualitaetsnormen (VDI-Richtlinie) erfuellt. Vergleichbare Modelle existieren bislang nur im wissenschaftlichen Bereich, sind kaum qualitaetsgesichert und werden u.a. aus wirtschaftlichen Erwaegungen nur in Ausnahmefaellen eingesetzt. Das Programmsystem METRAS{sup +} setzt sich aus vier Programmkomponenten zusammen, die der Vorbereitung, Durchfuehrung und Qualitaetssicherung mesoskaliger Modellrechnungen dienen. Alle Programmkomponenten laufen unter einer gemeinsamen, anwenderfreundlichen Windowsoberflaeche. Um die breite Anwendung qualifizierter Untersuchungsmethoden im Umweltconsulting zu foerdern, ist geplant, METRAS{sup +} nicht kommerziell zu vertreiben und das Programmsystem interessierten Anwendern gegen einen geringen Kostenbeitrag zur Verfuegung zu stellen. Vertrieb und Oeffentlichkeitsarbeit sollen vom Meteorologischen Institut der Universitaet Hamburg geleistet werden. (orig.)

    12. Safe disposal of nuclear submarines of the Russian Federation. Final report on the German-Russian project. Reporting period: October 2003 - December 2016; Sichere Entsorgung von Atom-U-Booten der Russischen Foederation. Abschlussbericht ueber das Deutsch-Russische Projekt. Berichtszeitraum: Oktober 2003 - Dezember 2016

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      NONE

      2016-07-01

      As part of the ''Global Partnership Against the Proliferation of Weapons and Materials for Mass Destruction'' agreed by the G8 countries in June 2002, the Federal Republic of Germany has taken on the project ''Safe Disposal of Nuclear Submarines of the Russian Federation''. Following the conclusion of an intergovernmental agreement, project work began at the end of 2003 under the auspices of the Federal Ministry of Economics. At the end of 2016, this project of German-Russian cooperation could now be completed successfully, within the set financial and time frame. The final report documents the project goals, project organization as well as the task, work results and financial expenses of several sub-projects and summarizes the results of the overall project. [German] Im Rahmen der von den G8-Staaten im Juni 2002 vereinbarten ''Globalen Partnerschaft gegen die Verbreitung von Massenvernichtungswaffen und -materialien'' hat die Bundesrepublik Deutschland das Projekt ''Sichere Entsorgung von Atom-U-Booten der Russischen Foederation'' uebernommen. Nach Abschluss eines Regierungsabkommens begannen Ende 2003 unter der Federfuehrung des Bundeswirtschaftsministeriums die Projektarbeiten. Ende 2016 konnte dieses Projekt deutsch-russischer Kooperation nun vollumfaenglich, innerhalb des gesetzten Finanz- und Zeitrahmens erfolgreich abgeschlossen werden. Der Abschlussbericht dokumentiert die Projektziele, Projektorganisation sowie Aufgabenstellung, Arbeitsergebnisse und finanziellen Aufwendungen mehrerer Teilprojekte und fasst die Ergebnisse des Gesamtprojekts zusammen.

    13. Foreign Words as a Problem in Standardisation / Lexicography: English and Afrikaans Loan-words in isiXhosa*

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Anja Drame

      2011-10-01

      europäische Sprachen. Aber auch in Entwicklungsländern beeinflüssen die Sprachender früheren Kolonisatoren die einheimischen Sprachen überaus viel. Einige dieser Nationen bewegensich nach und nach in Richtung einer endogenen Sprachpolitik, was die Modernisierung des technischen Vokabulars dringend nötig macht. Dies is jedoch ein kosten- und zeitaufwendigesUnterfangen. Daher bevorzugen Sprachplaner oftmals die relativ schnelle und somit billige Methodeder Entlehnung aus fremden Sprachen.Der erste Teil dieses Aufsatzes behandelt die Diskussion unter Linguisten, Soziolinguistenund Lexikographen, zu welchem Anteil Fremdwörter in einer einheimischen Sprache aufgenommenwerden sollten. Der zweite Teil betrachtet das Beispiel des isiXhosa, eine von Südafrikas elfoffiziellen Sprachen und stark von Fremdwörtern, besonders Englisch und Afrikaans, beeinflusstund zeigt Probleme und Methoden der Integration von Fremdwörtern in die grammatische Strukturdes isiXhosa.

      Stichwörter: FREMDWÖRTER, ISIXHOSA, ENGLISCH, AFRIKAANS, BAHASA INDONESIA,RUSSISCH, ESTONISCH, DEUTSCH, SPRACHPOLITIK, SPRACHPURISMUS, FACHSPRACHEN,MORPHOLOGIE, SEMANTIK, PHONOLOGIE

    14. Geschlechterperspektive als integraler Bestandteil eines Seminars zur Prävention des Tabakkonsums [Sex- and gender-related perspectives as an integral part of a seminar dealing with smoking prevention

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Bisson, Susanne

      2009-08-01

      Full Text Available [english] Despite the standard of knowledge about gender-specific smoking behavior and sex-related characteristics in tobacco-attributable diseases, physicians do not feel competent in providing adequate prevention strategies against both female and male smoking. To address this problem, a seminar on smoking prevention has been developed and evaluated as part of the compulsory interdisciplinary subject “Prevention and Health Promotion” at Hannover Medical School. Supporting this aim, a parallel lecture on the theme is offered.The seminar is composed of four teaching units. They contrast sex- and gender-unspecific factors with specific ones. Using substantively related worksheets, students acquire knowledge within small teams. Interactive education is based on the concept of cooperative learning. The seminar was conducted seven times between July 2006 and July 2008. In total, 145 (94 female/51 male students attended the seminar; 25% of the students said they were smokers. The students showed a significantly higher level of sex- and gender-related acceptance after completion of the seminars than before. No association was found between increase in acceptance and student sex or smoking behavior.The extensive sex and gender awareness cultivated within the seminars involves the gender identity of medical students, teachers, and patients alike. Information transfer is characterized by sex and gender sensitivity at the levels of content, language, and process.[german] Wissenschaftliche Erkenntnisse der letzten Jahre bestätigen die Bedeutung von Geschlechtsspezifika im Rauchverhalten und Auftreten tabakassoziierter Erkrankungen. Dem steht ein ärztlicher Kompetenzmangel hinsichtlich geschlechteradäquater Prävention des Tabakkonsums gegenüber. Mit dem Ziel, diese Diskrepanz zu mindern, wurde innerhalb des Querschnittsbereiches Prävention und Gesundheitsförderung ein Seminar zur Rauchprävention im Rahmen des grundständigen Medizinstudiums

    15. MRI of pulmonary embolism; MRT der akuten Lungenembolie

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Fink, C.; Schoenberg, S.O. [Universitaetsklinikum Mannheim, Medizinische Fakultaet Mannheim der Universitaet Heidelberg, Institut fuer Klinische Radiologie, Mannheim (Germany); Thieme, S.; Clevert, D.; Reiser, M.F. [Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Ley, S. [Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, Abteilung Radiologie, Heidelberg (Germany); Universitaetsklinikum Heidelberg, Abteilung Paediatrische Radiologie, Heidelberg (Germany); Kauczor, H.U. [Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, Abteilung Radiologie, Heidelberg (Germany)

      2007-08-15

      Recent technical developments have substantially improved the potential of MRI for the diagnosis of pulmonary embolism. On the MR scanner side this includes the development of short magnets and dedicated whole-body MRI systems, which allow a comprehensive evaluation of pulmonary embolism and deep venous thrombosis in a single exam. The introduction of parallel imaging has substantially improved the spatial and temporal resolution of pulmonary MR angiography. By combining time-resolved pulmonary perfusion MRI with high-resolution pulmonary MRA a sensitivity and specificity of over 90% is achievable, which is comparable to the accuracy of CTA. Thus, for certain patient groups, such as patients with contraindications to iodinated contrast media and young women with a low clinical probability for pulmonary embolism, MRI can be considered as a first-line imaging tool for the assessment of pulmonary embolism. (orig.) [German] Technische Weiterentwicklungen der MRT haben deren Moeglichkeiten fuer die Diagnostik der Lungenembolie erheblich verbessert. Hierzu zaehlen auf Geraeteseite kuerzere Magneten sowie dedizierte Ganzkoerper-MRT-Systeme, die einerseits den Patientenzugang beguenstigen und andererseits eine Abklaerung einer potenziell zugrunde liegenden Venenthrombose in einer Untersuchung ermoeglichen. Auf Seite der Sequenztechnik hat die Einfuehrung der parallelen Bildgebung die raeumliche und zeitliche Aufloesung der MR-Angiographie (MRA) der Lunge deutlich verbessert. Durch eine Kombination zeitaufgeloester Messungen der Lungenperfusion und einer raeumlich hochaufgeloesten MRA kann fuer die Diagnostik der Lungenembolie eine Sensitivitaet und Spezifitaet von ueber 90% erzielt werden, was vergleichbar der Genauigkeit der CT-Angiographie (CTA) ist. Daher kann die MRT fuer bestimmte Personen, wie z. B. Patienten mit Kontraindikationen gegen jodhaltige Roentgenkontrastmittel (z. B. Hyperthyreose) oder juengere Frauen mit einer geringen klinischen Wahrscheinlichkeit fuer

    16. Qing-Hua Granule induces GLP-1 secretion via bitter taste receptor in db/db mice.

      Science.gov (United States)

      Li, Junyan; Xu, Jie; Hou, Ruifang; Jin, Xin; Wang, Jingyi; Yang, Na; Yang, Li; Liu, Li; Tao, Feng; Lu, Hao

      2017-05-01

      Qing-Hua Granule (QHG), the modified formulation of a classical Chinese prescription named Gegen Qinlian Decoction, was clinically employed to treat type 2 diabetes mellitus (T2DM) through regulation of glucagon-like peptide-1 (GLP-1). However, the potential mechanism is unknown. We investigate whether QHG induces GLP-1 secretion via activation of bitter taste receptor (TAS2R) pathway in the gastrointestinal tract of db/db mice. The db/db mice were intragastrically (i.g.) administered QHG (low/medium/high dose) once daily for 8 weeks. GLP-1 secretion was evaluated. The bitter receptor signaling pathway, which regulates GLP-1 secretion, including TAS2R5 (a subtype of TAS2R), α-gustducin (Gαgust), 1-phosphatidylinositol-4, 5-bisphosphate phosphodiesterase beta-2 (PLCβ2), transient receptor potential cation channel subfamily M member 5 (TRPM5), was assessed by quantitative real-time polymerase chain reaction (qRT-PCR), Western blot and immunohistochemistry (IHC). The biochemical observations of ileum and pancreas tissue were detected histopathologically. Acquity Ultra Performance LCTM - Micromass ZQ 2000 (UPLC-MS) was used for the phytochemical analysis. QHG exhibited significant and dose-dependent effect on GLP-1 secretion in db/db mice, along with significant up-regulation of TAS2R5 mRNA level and activation of TAS2R pathway (p<0.05). In addition, QHG improved the histopathological structure of ileum and pancreatic tissue. Seventeen compounds were identified in QHG. In conclusion, QHG induces GLP-1 secretion in db/db mice, most likely through the bitter taste receptor pathway. Copyright © 2017 Elsevier Masson SAS. All rights reserved.

    17. Opportunities and risks of hydraulic fraction treatment of tight gas-carrying rocks in redbeds; Chancen und Risiken hydraulischer Fracbehandlungen von dichten Erdgasspeichergesteinen im Rotliegenden

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Buhrow, C. [BEB Erdgas und Erdoel GmbH, Hannover (Germany)

      1998-12-31

      In the last 20 years more and more hydraulic fraction treatments have been carried out in natural gas-carrying strata of the redbed. By pumping high-viscosity liquids into the rocks one attempts to control the fraction. Towards the end of the treatment the fraction is filled with a proppant in order to create a flow path with high permeability to the borehole after the pressure of the liquid drops. The trend moves from large-volume single fractures - more than 2000 cubic m of liquid as several tons of proppant were used in some cases -. to smaller fraction treatments consisting of a minimum of two fractures: the first one, which usually employs small amounts of liquid and proppant, serves to gain information on the deposit and its suitability for fraction treatment. The one or several fractures that follow serve to increase production or enlarge the drainage area. Ground pressure measurements can provide important information about the development of the fracture before, during and after fracturing. (orig.) [Deutsch] Seit ca. 20 Jahren werden vermehrt hydraulische Fracbehandlungen in den Erdgasspeichergesteinen des Rotliegenden durchgefuehrt. Durch Verpumpen von Fluessigkeiten hoher Viskositaet soll kontrolliert ein Riss `Frac` genannt, im Gebirge geschaffen werden. Dieser wird gegen Ende der Behandlung mit Stuetzmittel angefuellt, um nach Abfall des Fluessigkeitsdrucks einen bleibenden Fliessweg hoher Permeabilitaet zum Bohrloch zu schaffen. Dabei hat es eine Entwicklung von grossvolumigen Einzelfracs - in Einzelfaellen wurden mehr als 2.000 m{sup 3} Fluessigkeit und mehrere hundert Tonnen Stuetzmittel verpumpt - hin zu kleineren Fracbehandlungen aus zumindest zwei Fracs gegeben: Ziel des ersten, zumeist nur geringe Fluessigkeitsvolumina und Stuetzmittelmengen enthaltenen Fracs ist es, Informationen ueber die Lagerstaette und deren Fracbehandelbarkeit zu erlangen. Der oder die nachfolgenden Fracs dienen dann dem eigentlichen Ziel, der Produktionssteigerung und der

    18. Burma/Myanmar: Challenges of a Ceasefire Accord in Karen State Burma/Myanmar: Herausforderungen eines Waffenstillstandsabkommens im Karen-Staat

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Paul Core

      2009-10-01

      Full Text Available Burma (Myanmar has seen some of the longest-running insurgencies in the world, which have had a devastating effect on local populations and the country as a whole. While the Karen National Union (KNU, which has fought successive Burmese governments since 1949, is in a critical phase of its life, the KNU/KNLA Peace Council (KPC is experiencing life under a ceasefire accord with the Burmese government, the State Peace and Development Council (SPDC. Major challenges have occurred since the ceasefire and future developments are uncertain. Like all ceasefire groups in the country, the KPC has come under immense pressure to follow the government’s “seven-step road map” to democracy, compete in the 2010 elections, and transform its troops into a border guard force under the control of the Burmese military or face disarmament. This article seeks to provide some insights into a ceasefire group, to analyse the failures and successes of the ceasefire accord, and to outline future challenges to the country. Myanmar (Burma ist bis heute Schauplatz von anhaltenden ethnischen Konflikten, welche einen erheblichen Einfluss auf lokale Bevölkerungen und das ganze Land haben. Während die Karen National Union, die seit dem Jahr 1949 gegen die burmesische Regierung kämpft, sich in einer kritischen Phase befindet, hat das KNU/KNLA Peace Council seinen eigenen Frieden mit der Militärregierung geschlossen. Seit dem Waffenstillstand haben sich erhebliche Herausforderungen aufgetan und zukünftige Entwicklungen sind ungewiss. Wie alle Waffenstillstandsgruppen im Land steht die Gruppe unter dem Druck der Regierung, dem „Sieben-Punkte-Fahrplan zur disziplinierten Demokratie“ zu folgen und damit eine politische Partei zu gründen sowie seine Truppen in eine Grenztruppe unter Kontrolle des burmesischen Militärs zu transformieren. Dieser Artikel gibt einen Einblick in eine Waffenstillstandsgruppe, analysiert die Erfolge sowie Misserfolge des

    19. Umgang mit Antithrombotika bei Operationen an der Haut vor und nach Publikation der entsprechenden S3-Leitlinie.

      Science.gov (United States)

      Gaskins, Matthew; Dittmann, Martin; Eisert, Lisa; Werner, Ricardo Niklas; Dressler, Corinna; Löser, Christoph; Nast, Alexander

      2018-03-01

      Laut einer Befragung im Jahre 2012 war der Umgang mit Antithrombotika bei dermatochirurgischen Eingriffen in Deutschland sehr heterogen. 2014 wurde erstmals eine evidenzbasierte Leitlinie zu diesem Thema veröffentlicht. Es wurde eine anonyme Befragung derselben Stichprobe zum Umgang mit Antithrombotika sowie zu Kenntnissen der Leitlinie durchgeführt. Die Ergebnisse wurden als relative Häufigkeiten berichtet und denen aus 2012 gegenübergestellt. 208 Antwortbögen wurden ausgewertet (Rücklaufquote: 36,6 %). Die große Mehrheit der Dermatologen erklärte, kleinere Eingriffe unter Fortführung der Therapie mit Phenprocoumon, niedrig dosierter Acetylsalicylsäure (≤ 100 mg) und Clopidogrel sowie mit direkten oralen Antikoagulanzien durchzuführen. Bei größeren Eingriffen war der Umgang hingegen weiterhin heterogen, insbesondere unter niedergelassenen Dermatologen. Der Anteil der Dermatologen, die Phenprocoumon, Acetylsalicylsäure und Clopidogrel leitlinienkonform verwendeten, hat sich insgesamt vergrößert. Führten 2012 beispielsweise 53,8 % der Klinikärzte bzw. 36,3 % der niedergelassenen Dermatologen eine große Exzision unter Fortführung der Therapie mit niedrig dosierter Acetylsalicylsäure durch, taten dies 2017 90,2 % bzw. 57,8 % (Phenprocoumon: 33,8 % bzw. 11,9 % auf 63,9 % bzw. 29,9 %; Clopidogrel: 36,9 % bzw. 23,2 % auf 63,9 % bzw. 30,6 %). Unter den Klinikärzten war ein hoher Anteil mit der Leitlinie vertraut und fand diese hilfreich. Eine Zunahme des leitlinienkonformen Verhaltens war bei allen Eingriffen zu verzeichnen. Bei größeren Eingriffen zeigte sich trotz deutlicher Verbesserung die Notwendigkeit verstärkter Anstrengungen zur Leitlinienumsetzung bzw. zur Identifizierung von Implementierungsbarrieren. © 2018 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

    20. Verantwortlicher Umgang mit Antibiotika: Notwendigkeit der Antibiotikareduktion in der Aknetherapie.

      Science.gov (United States)

      Gollnick, Harald P M; Buer, Jan; Beissert, Stefan; Sunderkätter, Cord

      2016-12-01

      Der übermäßige oder unkritische weltweite Einsatz von Antibiotika in der Medizin hat die Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen beschleunigt. In einigen Bereichen sind viele Antibiotika bei bakteriellen Infektionen, die zuvor noch gut auf antibakterielle Wirkstoffe reagierten, mittlerweile wirkungslos geworden. Dermatologen/Venerologen setzten orale und topische Antibiotika bei der Behandlung von Acne vulgaris routinemäßig ein, obwohl Akne weder eine infektiöse Erkrankung ist noch alleine durch das Propionibacterium getriggert wird. Vielmehr ist sie eine komplexe, chronische entzündliche Hauterkrankung, die durch verschiedene pathogenetische Faktoren wie follikuläre Hyperkeratose, erhöhter Sebumproduktion, bakterielle Proliferation und Entzündung zustande kommt. Folglich sollte eine erfolgreiche Therapie auf die Bekämpfung verschiedener pathogenetischer Faktoren und nicht nur auf die von Propionibacterium acnes abzielen. Daher wurden topische Retinoide und Benzoylperoxid als Mittel der ersten Wahl definiert. Monotherapien mit lokalen Antibiotika sollten insgesamt vermieden werden. Systemische Antibiotika der Tetrazyklin-Gruppe haben bei bestimmen Krankheitsstadien ihren Sinn, ihre Wirkung könnte aber eher auf der antientzündlichen als auf der antibiotischen Reaktion beruhen. Gesundheitsbehörden ermahnen alle Gesundheitsdienstleister, den Einsatz von Antibiotika einzuschränken. Das Nutzen-Risiko-Verhältnis muss bei der Entscheidung für oder gegen eine antibiotische Therapie bei einem einzelnen Patienten immer auch in Bezug auf das öffentliche Interesse am Erhalt der Wirksamkeit von Antibiotika abgewogen werden. Im Folgenden werden das aktuelle Krankheitskonzept zu Acne vulgaris und die sich daraus ableitenden Konsequenzen für den Einsatz von Antibiotika vorgestellt. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

    1. Of watchdogs and safe havens: control mechanisms and/in online sacred spaces

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Alexander Darius Ornella

      2013-01-01

      Full Text Available ‘Die große Schlacht. Der Hass des Satans auf Benedikt XVI. Non prae­valebunt’ is the headline of an article the Austrian-based and Catholic news portal, kath.net, published in early June 2012. It is about how badly and unfairly the media treat the Catholic Church and its official representatives in the wake of the so-called ‘Vatileaks’ scandal and it reasons that Satan is behind the attacks of the media, society, popular culture, on saintly figures such as Pope Benedict XVI. ‘Gegen die Diktatur des Relativismus’ is another article published on the same platform in the context of a conference hosted by the Catholic Heiligenkreuz monastery. On the forum kath.net, powerful language is employed to draw the faithful in, to make them feel themselves to be safe within a community of like-minded people in the midst of turmoil. News portals and message boards such as kath.net create safe spaces within a world whose culture, values, and morals are not only not understood but despised. The analysis is informed by critical discourse analysis and based on Paul Ricœur’s understanding of narratives and how narratives create worlds. As a first step, the concept of space and Ricœur’s understanding of narrative identity are discussed. After an introduction to the news portal kath.net, a close reading of some articles shows how these safe spaces are created and guarded. To conclude, a reflection on the implications of the self-understanding of kath.net and some of its user base on the understanding of hierarchy and the role of theology in the Church, is provided.

    2. Altern als Widerstand Aging as Resistance

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Roberta Maierhofer

      2005-07-01

      Full Text Available Gullettes kulturwissenschaftliche Untersuchung Aged by Culture ist wie bereits ihre zwei vorangehenden Werke, die sich mit Altern beschäftigen – Safe at Last in the Middle Years: The Invention of the Midlife Progress Novel (1988 und Declining to Decline. Cultural Combat and the Politics of the Middle (1997 –, von großem persönlichen Engagement und durch ein politisches Anliegen motiviert. Sowohl die Dringlichkeit als auch der Widerstand, den Gullette, die sich als „age critic“ definiert, als moralische und politische Notwendigkeit postuliert, werden in der Zweiteilung der Abhandlung angesprochen: „Cultural Urgencies“ und „Theorizing Age Resistantly“. Während Gullette den Begriff „aged by culture“ bereits in Declining to Decline einführt, stellt sie ihn nun in den Mittelpunkt ihrer Untersuchung. Das Buch ist einerseits einer gesellschaftspolitischen Analyse der USA gewidmet, andererseits wird eine Theorie des Widerstands gegenüber Altersdiskriminierung entwickelt.Gullette’s cultural studies based analysis Aged by Culture is marked by great personal engagement and motivated by political goals, as are her two previous texts that deal with aging: Safe at Last in the Middle Years: The Invention of the Midlife Progress Novel (1988 and Declining to Decline. Cultural Combat and the Politics of the Middle (1997. Both the urgency as well as the resistance that Gullette, who defines herself as an “age critic,” postulates as a moral and political necessity are addressed in the two parts of the text: “Cultural Urgencies” and “Theorizing Age Resistantly.” Whereas Gullette had already introduced the concept “aged by culture” in Declining to Decline, now she has placed it at the center of her examination. On the one hand, the book is devoted to a sociopolitical analysis of the USA; on the other hand, it develops a theory of resistance to age discrimination.

    3. Genitalverstümmelungen aller Art sind Menschenrechtsverletzungen All types of genital mutilation are human rights violations

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Melanie Feuerbach

      2004-03-01

      Full Text Available Die in Amerika lebende, 1924 geborene Hanny Lightfood-Klein befasst sich in ihrem Buch Der Beschneidungsskandal mit global verbreiteten Verstümmelungspraktiken an intersexuellen, weiblichen und männlichen Genitalien. Als Menschenrechtsverletzungen werden diese, aus soziokulturell unterschiedlichem Kontext stammenden Praktiken in ihrer Schädlichkeit dokumentiert und kommentiert. Die hohe Zahl der Gebärmutterentfernungen, Damm- und Kaiserschnitten in Industriestaaten wird von der Autorin kritisch in Frage gestellt. Zudem werden Schönheitsoperationen kritisiert. Die westliche Öffentlichkeit tendiere zur Barbarisierung und/oder Exotisierung afrikanischer Praktiken, ignoriere jedoch die in Industriestaaten serienmäßig durchgeführten Verstümmelungspraktiken. Diese würden bislang tabuisiert und selten öffentlich diskutiert. Ziel des Buches sei es deshalb, die Öffentlichkeit über die Problematik dieser Eingriffe aufzuklären und zu sensibilisieren. Die Autorin will ferner motivieren, gegen diese Praktiken einzutreten.Born in 1924 and now living in America, the author of The Circumcision Scandal, Hanny Lightfood-Klein, deals in her book with the global practices of mutilation of intersexual, female and male genitals. She documents and critiques the harmfulness of these human rights violations, which stem from different socio-cultural contexts. The author critically addresses the large number of hysterectomies, episiotomies, and Caesareans in industrialised societies and criticises cosmetic surgery. The western public tends to barbarise and/or exoticise African practices of mutilation, but at the same time ignores those practices regularly carried out in industrialised societies. Up until now such practices have been taboo and rarely discussed in public. Hence, this book aims to make the public more aware of these operations and to encourage people to stand up against such practices.

    4. Knieendoprothetik - Update

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Dorn U

      2008-01-01

      Full Text Available Weltweit hat in den letzten 10 Jahren die Zahl der Knieendoprothesen-Implantationen stark zugenommen. Nach relativ kurzer Zeit wird durch die Operation eine erhebliche Verbesserung bezogen auf Schmerzbelastung, Gelenksfunktion und Lebensqualität erzielt. Minimal-invasive Zugänge in Kombination mit dazu neu entwickelten Instrumenten beeinträchtigen die Muskelfunktion weniger als der mediale parapatellare Standardzugang und verkürzen die frühe Rehabilitationsphase. Der Einsatz der Navigation erleichtert die präzise Positionierung der Implantate. Sowohl für die minimal-invasive Implantationstechnik als auch für die navigationsunterstützte Technik fehlen noch Ergebnisse, die gegenüber konventioneller Technik bessere Funktion und längere Standzeit dokumentieren. Moderne Prothesen ermöglichen eine Rotation des Unterschenkels entweder durch asymmetrische Formgebung der Femurkondylen oder durch die Rotation der Polyethylenplattform auf der Tibiakomponente bei Prothesen mit konformer Kondylengestaltung. Femur- und Tibiakomponenten mit rotierender Plattform sind aus CoCr-Stahl, Tibiakomponenten mit fest montiertem Polyethylenteil sind meist aus Titanlegierungen gefertigt. In den letzten Jahren werden bei Patienten mit bekannter Metallallergie (insbesondere Nickelallergie spezielle Implantate aus oberflächenbeschichtetem Titan oder Zirkonium eingesetzt. Cross-linked Polyethylen hat noch nicht die gleiche Verbreitung gefunden wie bei Hüftimplantaten. Prothesen mit erhöhter Flexionsmöglichkeit gewannen in letzter Zeit an Bedeutung. Der Einsatz von Halbschlitten-Prothesen ist durch minimal-invasive Zugänge und verbesserte Instrumente wieder populärer geworden. Die Vielfalt modularer Endoprothesensysteme verschiedener Hersteller hat insbesondere Revisionsoperationen leichter gemacht. Dadurch sind auch nach Wechseloperationen ähnliche Ergebnisse zu erzielen wie nach primärer Implantation.

    5. Constitution, microstructure, mechanical properties, and performance of magnetron-sputtered carbon films with additions of silicon

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Bauer, C. [Forschungszentrum Karlsruhe GmbH, Institut fuer Materialforschung I, Postfach 3640, 76021 Karlsruhe (Germany); Leiste, H.; Stueber, M.; Ulrich, S.; Holleck, H.

      2003-11-01

      Amorphous carbon films with additions of silicon were deposited by non-reactive magnetron sputtering on WC-Co hard metal and on silicon substrates. The targets were hot-pressed, homogenous mixtures of graphite and silicon carbide powder. Additional argon ion bombardment of the growing film was applied by a substrate bias varied between 0V and -800 V. The deposited amorphous carbon films with two different silicon contents (5 at.% and 23 at.% respectively) were characterised with respect to their microstructure, density, thickness, residual stress, Vickers hardness, Young's modulus, critical load of failure, friction coefficient, and wear behaviour. The residual stress of the carbon films could be remarkably lowered by silicon additions (23 at.%). The hardness reached high values (2200 HV0.05) and the friction coefficient for unlubricated sliding friction against a steel (1.3505) counterpart was as low as 0.06. (Abstract Copyright [2003], Wiley Periodicals, Inc.) [German] Amorphe Kohlenstoffschichten mit Zusaetzen von Silizium wurden nichtreaktiv durch Magnetronzerstaeubung auf Substraten aus WC-Co Hartmetall und Silizium abgeschieden. Die neuartigen Targets wurden durch Heisspressen einer homogenen Mischung aus Graphit- und Siliziumcarbidpulver hergestellt. Durch Anlegen einer elektrischen Substratvorspannung von 0 V bis -800 V wurden die aufwachsenden Schichten zusaetzlich mit Argonionen unterschiedlicher Energie beschossen. Die abgeschiedenen amorphen Kohlenstoffschichten mit Zusaetzen von Silizium (5 at% bzw. 23 at%) wurden hinsichtlich Struktur, Dichte, Dicke, Eigenspannungen, Vickershaerte, reduziertem Elastizitaetsmodul, kritischer Last des Versagens im Ritztest, Reibwert und Verschleissverhalten untersucht. Fuer Schichten mit hohem Siliziumgehalt (23 at%) erfolgte eine erhebliche Reduzierung der Eigenspannung, die Haerte wurde bei sehr hohen Werten stabilisiert (2200 HV0,05) und der Reibungskoeffizient fuer ungeschmierte Gleitreibung gegen Stahl (1

    6. The Re-election of the Indonesian President: Reasons and Background Präsidentschaftswahlen in Indonesien: Ursachen und Hintergründe zur Wiederwahl Susilo Bambang Yudhoyonos

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Patrick Ziegenhain

      2009-10-01

      Full Text Available Incumbent president Susilo Bambang Yudhoyono (SBY was re-elected as Indonesian president in the elections on 8 July 2009 with over 60 per cent of the votes. The reasons for the victory were his relatively successful economic policies, his efforts in the fight against corruption, and the poor quality of his political opponents. The retired general made a military career under the authoritarian New Order and then became a politician after democratisation started in 1998. In 2004, he was elected president with the support of Islamic parties, which he then included in his government. As a person close to the military, SBY avoided reducing the privileges of the Armed Forces and thus democratic deepening has been stalled. However, there are good chances that economic progress and political stability will prevail during his second term. Der amtierende Präsident Susilo Bambang Yudhoyono wurde in der Wahl am 8. Juli 2009 mit über 60% der Stimmen wiedergewählt. Gründe für den Wahlsieg waren seine relativ erfolgreiche Wirtschaftspolitik, seine Bemühungen im Kampf gegen die Korruption, aber auch die wenig Erfolg versprechenden Gegenkandidaten. Der General im Ruhestand machte unter der autoritären Neuen Ordnung Karriere bei den Streitkräften und wurde nach dem Beginn des Demokratisierungsprozesses im Jahr 1998 Politiker. Im Jahr 2004 wurde er mit der Unterstützung der islamischen Parteien zum Präsidenten Indonesiens gewählt. Als eine dem Militär nahestehende Person vermied er, die Privilegien der Streitkräfte zu reduzieren, was die Qualität der Demokratie nicht erhöhte. Dennoch stehen die Chancen gut, dass in seiner zweiten Amtszeit wirtschaftlicher Aufschwung und politische Stabilität anhalten werden.

    7. Googles Augmented-Reality-Game "Ingress"

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Karl H. Stingeder

      2013-12-01

      Full Text Available Das an das "Geocoaching"-Spielprinzip erinnernde Augmented-­Reality-Game "Ingress" ist auf allen mit Android-Betriebssystem ausgestatteten Smartphones spielbar. Das Alleinstellungsmerkmal des Spiels ist gleich­zeitig auch das beste Patent-Rezept für bzw. gegen notorisches "Couch-Potato-ing": Das Game-Design des "Draußenspiels" erfordert jedoch stets die physische Anwesenheit der SpielerInnen am realen Ort des Geschehens, meist touristisch attraktive Sehenswürdigkeiten und architektonisch markante Plätze. Sobald "Ingress" per App am Smart­phone gestartet wird, stehen Interaktionen und Machtverhältnisse auf dem Handy-Display im Dreh- und Angelpunkt des Geschehens. Die Spielgrafik ist auf das Wesentliche reduziert und erinnert an die Optik von Videospielen der 80er Jahre. "Ingress" im Allgemeinen sowie "Magnus13", die erste von Google organisierte Fan-Veranstaltung Österreichs mit mehreren Hundert TeilnehmerInnen und ist mit einer "digitalen Schnitzeljagd" vergleichbar: Gemeinsam ist der klassischen "Schnitzeljagd" und dem digitalen "Schere-Schein-Papier" Prinzip von "Ingress" die tragende Rolle des im Spiel entstehenden Gemeinschaftsgefühls, welche in einer hohen Langzeitmotivation mündet. Trotz aller Euphorie, ob des unkonventionellen Augmented-Reality-Spielkonzepts und des in Folge der sozialen Dynamik außergewöhnlichen Sucht­potentials, ist angesichts von Edward Snowden und vielfältiger NSA-Abhörmaßnahmen, eine gesunde Portion Skepsis angebracht: Welchen Zweck erfüllt "Ingress"? Gibt es ein verhülltes "Mittel zum Zweck"? Welche Gefahren bestehen mit einer systematischen Auswertung des umfangreichen, ortsrelevanten Daten-Sammelsuriums? "Ingress" verdeutlicht trotz aller Risiken den soziokulturellen Bedeutungswandel des digitalen Spiels: Spiele per se und das Spiel als soziale Interaktion sind aktuell dabei, alle Bereiche unseres Lebens zu erfassen.

    8. Rezension: World Wide War: Angriff aus dem Internet/Cyber War: The Next Threat to National Security and What to Do About It von Richard A. Clarke und Robert K. Knake/by Richard A. Clarke and Robert K. Knake

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Karl H. Stingeder

      2015-03-01

      Full Text Available Je breiter der Infrastruktur-Anschluss eines Landes an das World Wide Web, desto größer die Angriffsfläche im Fall eines Netzkriegs. Die Messung der virtuellen Kampfkraft erfolgt auf Basis von drei Faktoren: Offensivkraft, Defensivfähigkeit und die Abhängigkeit vom Internet. Die USA verfügen als "Supermacht" zwar über die größte virtuelle Offensivkraft, gleichzeitig steht die Nation Cyberangriffen sehr verwundbar gegenüber. Dagegen sind in Nordkorea kaum Systeme vom Internet abhängig. Obwohl die offensiven Netzkriegskapazitäten Nordkoreas verhältnismäßig gering sind, präsentiert sich die virtuelle Kampfkraft des nordkoreanischen Regimes in Bestform. Die Verwundbarkeit ziviler Systeme, insbesondere der Energieversorgung, muss in direkter Korrelation mit deren Anknüpfung an das Internet betrachtet werden. The more broadly connected a country’s infrastructure and energy distribution, the greater its vulnerability in the event of a cyber war. Measuring this virtual fighting power is based on three factors: offensive and defensive strength, as well as dependency on the Internet. As a superpower, the USA has the greatest virtual offensive strength available. At the same time, the nation is most susceptible to cyber attacks and therefore most vulnerable. By contrast, North Korea’s offensive cyber fighting power is relatively small, but its overall cyber war capabilities are cutting-edge. The vulnerability of civil systems, especially power supply, must be viewed in direct correlation to their connection to the Internet.

    9. Fischverzehr in der Schwangerschaft: Risiko oder Benefit?

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Gundacker C

      2014-01-01

      Full Text Available Fisch ist ein hochqualitatives Nahrungsmittel. Es enthält große Mengen an essenziellen Nährstoffen wie hochwertige Proteine, Vitamine, Jod, Selen und Omega-3-Fettsäuren, deren gesundheitsfördernde Wirkungen auf Gehirnentwicklung, intrauterines Wachstum und Gestationsdauer gut beschrieben sind. Gleichzeitig kann Fisch erhebliche Mengen an Schadstoffen beinhalten, insbesondere auch die organische Quecksilberverbindung Methyl-Quecksilber (Methyl-Hg. Das fetale Nervensystem ist besonders empfindlich gegenüber Belastung mit neurotoxischen Substanzen wie Methyl-Hg. Eine signifikante Beeinträchtigung der neurologischen Entwicklung von Kindern durch erhöhte pränatale Belastung ist belegt. Ergebnisse anderer Studien legen nahe, dass die mit dem Fischverzehr aufgenommenen essenziellen Nährstoffe solche Schadwirkungen kompensieren könnten. Insgesamt lässt die rezente Literatur keine eindeutige Aussage zu, ob der Fischverzehr in der Schwangerschaft ein Risiko oder einen Benefit für die fetale Entwicklung darstellt. Dies liegt daran, dass bislang nur wenige Studien die mit dem Fischverzehr einhergehende Aufnahme von essenziellen Nährstoffen und Schadstoffen in Relation zur Entwicklung von Kindern untersucht haben. Die Risiko-Benefit-Balance hängt zudem maßgeblich von individuellen Fischverzehrsgewohnheiten und damit von der jeweiligen Nährstoff-/Schadstoff-Zusammensetzung des konsumierten Fisches ab. Während der Schwangerschaft sollte nicht auf das hochwertige Nahrungsmittel Fisch verzichtet werden. Empfohlen wird ein Verzehr solcher Fische und Meeresfrüchte, die einen hohen Omega-3-Fettsäuregehalt und minimale Quecksilberbelastung aufweisen. Schwangere Frauen sollten über Risiken und Benefits des Fischverzehrs im Sinne der Gesundheitsförderung aufgeklärt werden.

    10. Recht und Sozialtheorie: Drei Probleme / Law and Social Theory: Three Problems

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Gunther Teubner

      2014-10-01

      Full Text Available Drei Theoriekatastrophen sind dafür verantwortlich, dass nach anfänglich hoher Theorieaffinität die deutsche Rechtsdogmatik sich heute gegenüber Sozialtheorien weitgehend immunisiert hat. Der Beitrag diskutiert die Alternative eines distanzierten Umgangs mit Sozialtheorien. Dieser kann in der Begegnung von Sozialtheorie und Recht einen rechtsdogmatischen Mehrwert dann erzeugen, wenn es der Rechtsdogmatik gelingt, dem prekären Verhältnis von Autonomie und Interdependenz in drei unterschiedlichen Dimensionen gerecht zu werden: (1 Theoriekonkurrenz: Wie soll das Recht eine Auswahl treffen, wenn konkurrierende Sozialtheorien miteinander nicht kompatible Analysen von Sozialphänomenen liefern? (2 Wissenstransfer: Wie lassen sich Konstrukte der Sozialtheorien in das Recht übertragen? (3 Und schliesslich die heikelste Frage nach der Normativität von Sozialtheorien: Lassen sich aus wissenschaftlichen Theorien normative Kriterien für die Rechtspraxis gewinnen? Antworten zu diesen Fragen werden am Beispiel der horizontalen Grundrechtswirkung in halb-privaten Netzwerken der Medizinforschung formuliert. Three theory disasters are responsible for the fact that, after an initial close affinity to theory, German legal doctrine has now become largely immunised against social theories. This paper discusses the alternative of a distanced approach to social theories. At the point where social theory comes into contact with law, this approach is able to generate added value for legal doctrine, if legal doctrine is able to take into account the precarious relationship between autonomy and interdependence in three different dimensions: (1 competition between theories: how is the law to make a selection, when competing social theories provide mutually incompatible analyses of social phenomena? (2 knowledge transfer: how can constructs of social theories be transferred to the law? (3 and, finally, the highly complex issue of the normativity of social theories

    11. Replacement of the feedwater pipe system in reactor building outside containment at the nuclear power plant Philippsburg; Austausch der Speisewasserleitung im Reaktorgebaeude ausserhalb SHB im Kernkraftwerk Philippsburg I

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Kessler, A. [Energie-Versorgung Schwaben AG, Stuttgart (Germany); Labes, M. [Siemens AG Unternehmensbereich KWU, Offenbach am Main (Germany); Schwenk, B. [Kernkraftwerk Philippsburg GmbH (Germany)

      1998-11-01

      After full replacement of the feedwater pipe system during the inspection period in 1997, combined with a modern materials, manufacturing and analysis concept, the entire pipe system of the water/steam cycle in the reactor building of KKP 1 now consists of high-toughness materials. The safety level of the entire plant has been increased by leaving aside postulation of F2 breaks in the reactor building and providing for protection against 0.1 leaks. Based on fluid-dynamic calculations for the cases of pump failure and pipe break, as well as pipe system calculations in 5 extensive calculation cycles, about 130 documents were filed for inspection and approval (excluding preliminary test documents on restraints). Points of main interest for safety analysis in this context were the optimised closing performance of the 3rd check valves and the integrity of the nozzle region at the RPV. (oirg./CB) [Deutsch] Durch den Restaustausch der Speisewasserleitungen in der Revision 1997, verbunden mit einem modernen Werkstoff-, Fertigungs- und Nachweiskonzept, sind im Reaktorgebaeude von KKP 1 in den Hauptleitungen des Wasser-Dampf-Kreislaufes nur noch hochzaehe Werkstoffe eingesetzt. Durch den Verzicht auf das Postulat von 2F-Bruechen im Reaktorgebaeude und durch die Auslegung gegen 0,1F-Lecks wird das Sicherheitsniveau der Anlage insgesamt gesteigert. Ausgehend von fluiddynamischen Berechnungen fuer Pumpenausfall und Rohrbruch sowie Rohrsystem-Berechnungen in 5 umfangreichen Berechnungskreisen wurden fuer die Genehmigung und Begutachtung ca. 130 Unterlagen (ohne Halterungs-Vorpruefunterlagen) eingereicht und vom Gutachter geprueft. Schwerpunkte der Nachweisfuehrung waren die Optimierung des Schliessverhaltens der 3. Rueckschlagarmaturen sowie der Integritaetsnachweis des RDB-Anschlusses. (orig./MM)

    12. Bone graft substitutes for the treatment of traumatic fractures of the extremities [Knochenersatzmaterialien zur Behandlung von traumatischen Frakturen der Extremitäten

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Hagen, Anja

      2012-06-01

      Knochenersatzmaterialien eingesetzt.Es stellt sich die Frage nach der Wirksamkeit, Kostenwirksamkeit sowie nach ethischen, sozialen und juristischen Implikationen beim Einsatz von Knochenersatzmaterialien bei traumatischen Frakturen.Eine systematische Literaturrecherche wird in den medizinischen elektronischen Datenbanken MEDLINE, EMBASE etc. im Dezember 2009 durchgeführt. In die Bewertung werden randomisierte kontrollierte Studien (RCT ggf. mit gesundheitsökonomischen Analysen sowie Publikationen zu ethischen, sozialen sowie juristischen Aspekten einbezogen. Die medizinische Informationssynthese erfolgt nach Bewertung der Studienqualität u.a. in Form von Metaanalysen, die gesundheitsökonomische Informationssynthese deskriptiv.14 RCT werden in die medizinische und zwei Analysen in die gesundheitsökonomische Bewertung einbezogen, zu ethischen, sozialen und juristischen Aspekten werden keine Publikationen identifiziert. Beim Vergleich Bone morphogenetic protein (BMP-2 gegenüber Standardtherapie ohne Knochentransplantat bei Frakturen ergeben sich in einem RCT (mit erhöhtem Verzerrungspotenzial signifikante Unterschiede zugunsten BMP-2 bezüglich mehrerer Endpunkte. Bei Calciumphosphat (CaP-Zementen und knochenmarkhaltigen Kompositmaterialien zeigen sich beim Vergleich gegenüber Knochentransplantaten in den RCT (alle mit hohem Verzerrungspotenzial signifikante Unterschiede zugunsten der Knochenersatzmaterialien bezüglich einzelner Endpunkte. Bei allen anderen Materialien finden sich in fast allen Vergleichen keine signifikanten Unterschiede.Die BMP-2-Anwendung zusätzlich zur Standardbehandlung ohne Knochentransplantation führt bei Betrachtung aller Patienten mit traumatischen offenen Frakturen zur Kostenerhöhung. Einsparungen durch zusätzlichen BMP-2-Einsatz lassen sich allerdings bei der Patientensubgruppe mit hochgradig offenen Frakturen (Gustilo-Anderson-Grad-IIIB errechnen. Die Kostenwirksamkeit beim BMP-2-Einsatz vs. Standardbehandlung mit Knochentransplantation sowie beim

    13. Markus Gamper: Islamischer Feminismus in Deutschland? Religiosität, Identität und Gender in muslimischen Frauenvereinen. Bielefeld: transcript Verlag 2011.

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Charlotte Binder

      2011-12-01

      Full Text Available Anhand von qualitativen und quantitativen Daten wird in dieser soziologischen Studie die Bedeutung von Religiosität, Identität und Gender in muslimischen Frauenvereinen in Deutschland untersucht. Markus Gamper verknüpft die Ergebnisse mit den kulturtheoretischen Ansätzen von Stuart Hall und Homi K. Bhabha und vertritt die These, dass ein islamischer Feminismus in Deutschland existiere. Er stellt fest, dass es den in den Vereinen organisierten Frauen gelinge, Gegendiskurse zu der deutschen Mehrheitsgesellschaft sowie zu den androzentrisch geprägten muslimischen Gemeinschaften zu entwickeln und somit Widerstand gegen Diskriminierung zu leisten. Der Autor begegnet in den von ihm untersuchten Vereinen – statt ‚unterdrückten Muslima‘, wie sie von den Medien inszeniert werden – hochgebildeten Frauen, die selbstbewusst und unabhängig ein religiöses Leben führen.Using qualitative and quantitative data, this sociological study analyzes the meaning of religiosity, identity, and gender in Muslim women’s societies in Germany. Markus Gamper connects the findings to approaches from the field of cultural theory by Stuart Hall and Homi K. Bhabha. Furthermore, he advocates the proposition that Islamic feminism exists in Germany. He states that the women who are organized in these societies succeed in developing counter discourses to German mainstream society as well as to the androcentrically coined Muslim communities, thus, making a stand against discrimination. In the analyzed societies, the author encounters – instead of “suppressed Muslim women” as they are presented by the media – highly educated women, who, confidently and independently, lead a religious life.

    14. Cardiovascular Protective Effects of Adjunctive Alternative Medicine (Salvia miltiorrhiza and Pueraria lobata in High-Risk Hypertension

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      K. S. Woo

      2013-01-01

      Full Text Available Introduction. Hypertension in association with diabetes (DM, renal impairment (RI, and left ventricular hypertrophy (LVH increases the risk of future cardiovascular events. We hypothesize, traditional herbal medicines Danshen and Gegen (D&G have beneficial effects on atherogenesis in these high-risk hypertensive subjects. Subjects and Methods. 90 asymptomatic hypertensive subjects associated with LVH (63.3%, DM (62.2%, or RI (30% were randomized to receive D&G herbal capsules 1 gm/day, 2 gm/day, or identical placebo capsules in double-blind and parallel fashion for 12 months. Brachial flow-mediated dilation (endothelium-dependent dilation, FMD and carotid intima-media thickness (IMT were measured by ultrasound. All data were analyzed using the Statistical Package for Social Sciences in Windows 16.0. Results. Their mean age was 55±8 years, and 74.4% were male. After 12 months of adjunctive therapies and compared with baseline, there were no significant changes in blood pressure, heart rate, hematological, glucose, and creatinine profiles in both placebo and D&G groups. FMD improved significantly during D&G (P=0.0001 and less so after placebo treatment (P=0.001. There was a mild but significant decrease in carotid IMT after D&G (P<0.001 but no significant changes after placebo. A trend of better improvement in FMD after higher versus lower D&G dosages was seen. D&G were well tolerated, with no significant adverse events or blood biochemistry changes. Conclusion. D&G adjunctive treatment was well tolerated and significantly improved atherogenesis in high-risk hypertensive patients, with potential in primary atherosclerosis prevention.

    15. Globale Geschlechter und die Grenzen der Überschreitung Global Genders and Boundaries of Transgression

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Silvia Bauer

      2004-07-01

      Full Text Available Gender Crossing, die Überschreitung der hegemonialen Geschlechterstereotypen und insbesondere die Übertretung der jeweils zugeschriebenen sozialen, erotischen und physiologischen Geschlechtsrolle ist Gegenstand der lesenswerten und konzisen Studie der Frankfurter Ethnologin Susanne Schröter. Die Autorin schlägt dabei den Bogen nicht nur von der Antike bis zur Gegenwart, sondern auch rund um den Globus und setzt sich mit den vielfältigen Ansätzen (dekonstruktivistischer Geschlechterforschung und feministischer Identitätspolitik kritisch auseinander. Dabei zeigt sie gegen die Vorstellung von alternativen Geschlechtermodellen in außereuropäischen Kulturen, dass die Konstruktion von Geschlecht als binärer Kategorie offensichtlich universal ist. Gleichzeitig bestehe in allen Kulturen jedoch die Möglichkeit, „sich im Rahmen einer Außenseiterposition über festgelegte Geschlechtsrollen hinwegzusetzen“ (S. 219.Gender crossing, the transgression of hegemonic gender stereotypes and especially the violation of each attributed social, erotic and physiological gender role, is the subject of this worthwhile and concise study of the Frankfurt ethnologist Susanne Schröter. The author’s study not only spans from antiquity to the present, but also around the globe. The diverse methods of (deconstructivist gender research and feminist identity politics are also addressed. Against the notion of alternative gender models in non-European cultures, she hereby illustrates that the construction of gender as a binary category is evidently universal. At the same time, Schröter asserts that in all cultures the possibility exists “within the framework of an outsider position to disregard established gender roles” (p. 219.

    16. Knitted structures of endless fibers for gas cleaning. Pt. 2; Gestrickte Strukturen aus Endlosfasern fuer die Abgasreinigung. T. 2

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Mayer, A.; Mayer, J.; Wintermantel, E.; Buck, A.; Schmidt, R.M.; Mattes, P.; Sudmanns, H.; Bressler, H.

      1995-07-01

      Knittings based on ceramic filament yarns can be used to clean polluted air and exhaust gas efficiently up to temperatures of 1000 C. They provide interesting properties for the filtration of Diesel particles as well as for catalysis and adsorption of toxic gas components. The special knitting technology can handle any brittle fibers, producing elastic structures, which are thermochoc-resistent and can therefore even be used for preturbo applications. The first part of this paper, published in MTZ 56 (1995) 2 deals with the basic properties of this cleaning medium. This second part concentrates on Diesel particulate trop applications. These new trap and catalyst concepts are under development by Buck/Bondorf with TTM/Niederrohrdorf. Basic research is delegated to ETH Zuerich and Universitaet by Gillet/Edenkoben and, with focus on preturbo-applications by MTU/Friedrichshafen. (orig.) [Deutsch] Gestricke aus keramischen Endlosfasern sind bis zu Temperaturen um 1000 C fuer die Abluft- und Abgasreinigung einsetzbar. Sie eignen sich fuer die Filtration von Dieselpartikeln, insbesondere deren Feinstfraktionen ebenso wie fuer die Katalyse und fuer die Adsorption gasfoermiger Schadstoffkomponenten. Die Strukturen sind volumenelastisch, unempfindlich gegen Thermoschock und daher auch im motornahen Bereich risikoarm einsetzbar. In einem ersten Teilbeitrag in der Februarausgabe der MTZ wurden grundlegende Erkenntnisse dieses Abgasreinigungsmediums beschrieben. Der vorliegende zweite Teil beschreibt Anwendungen mit Schwerpunkt Dieselpartikelfilter. Diese neue Fasertechnik wird bei Buck, Bondorf, zusammen mit TTM, Niderrohrdorf, entwickelt. Forschungsarbeiten werden an der ETH Zuerich und der Universitaet Erlangen im Rahmen des BMFT-Projektes 01 VQ 9305/9 durchgefuehrt. Fragen zu motornachgeschalteten Anwendungen untersucht Gillett, Edenkoben, Moeglichkeiten der Motorintegration solcher Filter die MTU Friedrichshafen. (orig.)

    17. Pyrrole and 2,5-heptanedione in the urine of rats and 2,5-heptanedione in the urine of man: analytical determination of excretion upon exposure to n-heptane; Pyrrole und 2,5-Heptandion im Urin der Ratte und 2,5-Heptandion im Urin des Menschen: Analytische Bestimmung der Ausscheidung nach Exposition gegn n-Heptan

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Stoermer, A.G.C.

      1997-09-01

      A method for quantifying levels of the neurotoxic metabolite 2,5-heptanedione in rats and man after experimental exposure to n-heptane was developed. It consisted in determining the quantity of 2,5-heptanedione excreted in urine and the relevant excretion kinetics. Moreover, the excretion of pyrrole in the urine of rats was measured. In the urine of non-exposed rats and man, a basic excretion of 2,5-heptanedione was measured, with the rates of excretion being 0.11 and 4.5 nmol per hour, respectively. This basic excretion of 2,5-heptanedione is assumed to have an endogenous cause. The quantitive investigation of the dose dependence of the excretion of 2,5-heptanedione and pyrrole in the urine of rats and of 2,5-heptanedione in the urine of man is a prerequisite for assessing the risk posed by n-heptane with a view to peripheral neuropathies. (orig./MG) [Deutsch] Ziel dieser Arbeit war die Entwicklung einer Methode zur Quantifizierung der Belastung von Ratte und Mensch mit dem neurotoxischen Metaboliten 2,5-Heptandion nach experimentellen Expositionen gegen n-Heptan. Dazu sollte jeweils die ausgeschiedene Menge und die zugehoerige Ausscheidungskinetik von 2,5-Heptandion im Urin bestimmt werden. Darueber hinaus sollte die Ausscheidung von Pyrrolen im Urin von Ratten gemessen werden. Im Urin von nicht exponierten Ratten und Menschen wurde eine Grundausscheidung von 2,5-Heptandion gefunden, wobei die Ausscheidungsraten jeweils 0,11 bzw. 4,5 nmol/h betrugen. Fuer die Grundausscheidung von 2,5-Heptandion wird ein endogener Ursprung angenommen. Die quantitativen Untersuchungen zur Dosisabhaengigkeit der Ausscheidung im Urin von 2,5-Heptandion und Pyrrolen bei der Ratte und von 2,5-Heptandion beim Menschen sind eine Grundvoraussetzung fuer eine Abschaetzung des Risikos von n-Heptan fuer periphere Neuropathien. (orig./MG)

    18. Uro Island I – Game-based E-Learning in der Urologie

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Dern, Peter

      2009-02-01

      Full Text Available Game-based Learning verspricht gegenüber traditionellen Lernformen eine höhere Motivation des Lernenden, indem Lerninhalte in einer hoch-interaktiven, Regel-kontrollierten und kompetitiven Form präsentiert werden, und fördert nicht nur die Anwendung kognitiver sondern auch affektiver und psycho-motorischer Fähigkeiten. Mit Uro Island I wird hier ein Spiel-basiertes E-Learning-Programm für die „Beurteilung pathologischer Urinbefunde“ präsentiert, das das Genre der Adventure-Games für die medizinische Lehre nutzbar macht. Dazu wurden didaktische Spiel-Elemente und Sequenzen für Adventure-Games entwickelt, die geeignet sind entsprechend der spezifischen Inhalte und ihrer Kontexte medizinisches Wissen zu vermitteln. In einer Nutzbarkeitsanalyse (n=14 konnte gezeigt werden, dass die Studierenden im Wesentlichen gut mit Uro Island I arbeiten konnten, wobei lediglich die zu umfangreiche Länge der Dialoge negativ bewertet wurde. Die Spiel-Elemente zur Wissensvermittlung wurden entsprechend der Komplexität der medizinischen Inhalte und der Erfahrung der Studierenden mit Computerspielen sehr unterschiedlich aber grundsätzlich positiv bewertet. Der Spielspaß ist trotz der medizinischen Inhalte des Spieles erhalten geblieben, so dass die meisten Studierenden auch weitere Module von Uro Island I spielen würden. Mit Uro Island I wurde ein Adventure-Game für die Urologische Lehre entwickelt, mit dem gezeigt werden kann, dass es möglich ist, den Lerninhalt einer kompletten urologischen Unterrichtseinheit in diesem Format effektiv abzubilden. Es ist gelungen in einzelnen Spiel-Elementen und Sequenzen komplexe medizinische Sachverhalte in diesem Genre abzubilden, wobei der Spielspaß erhalten geblieben ist.

    19. Feministische Gesellschaftstheorie und die Suche nach der Anschlussfähigkeit Feminist Social Theory in Search of Connections

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Silke Schneider

      2002-07-01

      Full Text Available Der Sammelband „Soziale Verortung der Geschlechter“ stellt einen Querschnitt aktueller feministischer Theoriediskussionen vor. Dass bei der Suche nach angemessenen gesellschaftsanalytischen Kategorien sowohl die Klassiker/-innen der Politischen Theorie und Gesellschaftstheorie wie auch ihre Epigonen mannigfache Kritik-, aber auch vielversprechende Anschlußpunkte zu bieten haben, vermögen alle Beiträge zu vermitteln. Somit bietet der Band mit seiner breit angelegten Konzeption, die wichtige und durchaus gegensätzliche Theorien verbindet, einen guten Überblick und regt gleichzeitig zur vertiefenden Lektüre an. Bemerkenswert ist, dass nahezu alle Beiträge für eine Verbindung von Empirie und Theorie plädieren und hierbei die Einbeziehung einer historischen Perspektive als grundlegend und unabdingbar für eine Analyse der Geschlechterverhältnisse als Teil gesellschaftlicher Entwicklung erachtet wird.The anthology “The Social Positionings of Gender” presents a cross section of current debates in feminist theory. The authors show how authors of classical political and social theory as well as their successors offer plenty of room for criticism, but also promising starting points in the search for appropriate socio-analytic categories. This anthology not only offers a good overview over current theory by connecting different (and at times contradicting schools of thought, but also inspires to engage in further reading on these issues. What is particularly remarkable about this work is that almost all of the contributions plead for a combination of empirical research and theoretical work, as they consider the inclusion of a historical perspective as fundamental and indispensable for an analysis of gender relations as part of societal developments.

    20. Fermented Chinese formula Shuan-Tong-Ling attenuates ischemic stroke by inhibiting inflammation and apoptosis

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Zhi-gang Mei

      2017-01-01

      Full Text Available The fermented Chinese formula Shuan-Tong-Ling is composed of radix puerariae (Gegen, salvia miltiorrhiza (Danshen, radix curcuma (Jianghuang, hawthorn (Shanzha, salvia chinensis (Shijianchuan, sinapis alba (Baijiezi, astragalus (Huangqi, panax japonicas (Zhujieshen, atractylodes macrocephala koidz (Baizhu, radix paeoniae alba (Baishao, bupleurum (Chaihu, chrysanthemum (Juhua, rhizoma cyperi (Xiangfu and gastrodin (Tianma, whose aqueous extract was fermented with lactobacillus, bacillus aceticus and saccharomycetes. Shuan-Tong-Ling is a formula used to treat brain diseases including ischemic stroke, migraine, and vascular dementia. Shuan-Tong-Ling attenuated H2O2-induced oxidative stress in rat microvascular endothelial cells. However, the potential mechanism involved in these effects is poorly understood. Rats were intragastrically treated with 5.7 or 17.2 mL/kg Shuan-Tong-Ling for 7 days before middle cerebral artery occlusion was induced. The results indicated Shuan-Tong-Ling had a cerebral protective effect by reducing infarct volume and increasing neurological scores. Shuan-Tong-Ling also decreased tumor necrosis factor-α and interleukin-1β levels in the hippocampus on the ischemic side. In addition, Shuan-Tong-Ling upregulated the expression of SIRT1 and Bcl-2 and downregulated the expression of acetylated-protein 53 and Bax. Injection of 5 mg/kg silent information regulator 1 (SIRT1 inhibitor EX527 into the subarachnoid space once every 2 days, four times, reversed the above changes. These results demonstrate that Shuan-Tong-Ling might benefit cerebral ischemia/reperfusion injury by reducing inflammation and apoptosis through activation of the SIRT1 signaling pathway.

    1. The legal compatibility of the German Act for mandatory use of electricity from renewables (Stromeinspeisungsgesetz) with the Treaty of Rome; Die Vereinbarkeit des Stromeinspeisungsgesetzes mit dem EG-Vertrag

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Iro, S.P.

      1998-04-01

      In force since 1990, the German Stromeinspeisungsgesetz (obliging electric utilities to purchase at mandatory prices electricity from renewable energy sources) still is an issue of debates about legal justification under German law and compatibility with legislation on the European Internal Market for elctricity. The contribution analyses the points of friction with the Treaty of Rome, in particular the European regulations governing subsidization of national industries or undertakings by their government, aspects of freedom of trade within the EU and restrictive trade practices law. The conclusion of the legal analysis is that the German act is compatible with the subsidy regulations of the EU, but calls for amendment to correct infringements of the principles of free trade and competition within the EU in the provisions excluding electricity from renewables generated in other EU Member States. (CB) [Deutsch] Es ist schon seit 1990 in Kraft, und das Stromeinspeisungsgesetz bietet nach wie vor Anlass zu Diskussionen, sowohl aus dem Blickwinkel des deutschen Rechts wie auch vom Standpunkt des EGV. Der Beitrag konzentriert sich auf die rechtlichen Reibungspunkte mit europaeischem Recht, konkret die Regelungen ueber erlaubte staatliche Beihilfen an nationale Unternehmen, deren Abgrenzung zu allgemein wirtschaftspolitischen Massnahmen eines Staates und Aspekte der Warenverkehrsfreiheit und des Wettbewerbs auf dem europaeischen Binnenmarkt. Das Ergebnis der rechtlichen Analyse des Beitrags sieht in der Subventionierung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien eine politische Entscheidung, die mit EG-Interessen und EG-Recht vereinbar ist. Das Gesetz verstosse jedoch gegen die Warenverkehrsfreieheit auf dem Binnenmarkt in den Regelungen, wo es entsprechend erzeugten Strom aus anderen Mitgliedslaendern von der Subventionierung ausnimmt. (orig./CB)

    2. Fragmentierungsarten von Nierensteinen unter extrakorporaler Stoßwellenlithotripsie: eine multivariate Analyse

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Aeberli D

      1999-01-01

      Full Text Available Das primäre Ziel dieser retrospektiven Studie war die Evaluation von routinemäßig anwendbaren Kriterien, welche die Fragmentierung von Nierensteinen unter extrakorporaler Stoßwellenlithotripsie (ESWL voraussagen können. Die Serie umfaßte 202 konsekutive Patienten (121 Männer, 81 Frauen mit einem medianen Alter von 48 Jahren (19-81 Jahre, die an der Urologischen Universitätsklinik Bern mit dem originalen Dornier HM-3 behandelt wurden. Einschlußkriterien waren Einzelsteine von 10-30 mm Größe mit Lage im Nierenbeckenkelchsystem. Die Steine wurden im Abdomen-Leerbild nach ihrer Lage, Größe, Form, Dichte (im Vergleich zur 12. Rippe, Struktur und Oberfläche beurteilt. Weiter wurden Alter, Geschlecht und Body-Mass-Index des Patienten berücksichtigt. Die Desintegration wurde am 1. Tag nach ESWL mittels Abdomen-Leerbild dokumentiert. Zielwert der Analyse war die binäre Variable steinfrei versus Restfragmente, gegen die alle präoperativen Parameter mittels multivariater logistischer Regression getestet wurden. Die Erfolgsrate betrug 95,5 %; 42 Patienten (20,8 % waren steinfrei und 151 Patienten (74,7 % hatten sog. klinisch insignifikante Restfragmente (5 mm oder kleiner. Von den Männern waren 14,9 %, von den Frauen 29,6 % steinfrei (p = 0,01. Alle anderen Parameter erreichten keine statistische Signifikanz, möglicherweise aufgrund zu kleiner Subgruppen (fehlende statistische Macht. Die Desintegrationsrate des HM-3 für Nierensteine ist insgesamt ausgezeichnet, bei Frauen noch besser als bei Männern. Gerade wegen dieser hohen Erfolgsrate wären größere Patientenzahlen notwendig, um eventuelle Unterschiede zwischen den präinterventionellen Parametern definieren zu können.

    3. Frequency converters increase the energy efficiency of electric motors in refrigerators; Frequenzumrichter steigern die Energieeffizienz von Elektromotoren in Kaelteanlagen

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Heide, Alexander [Ziehl-Abegg AG Produktmanagement System- und Regeltechnik, Kuenzelsau (Germany)

      2011-07-01

      Refrigerators have vast potential for energy conservation. Blowers mounted on condensers and recirculation coolers are commonly controlled via phase angle control. It is shown how modern frequency converters can improve the energy balance of existing systems. The advantages of a combination of frequency converter and sinus filter are explained by the example of the Fcontrol frequency converter, which has an integrated all-phase sinus filter. Retrofitting is easy, and the payback period will be short. An example is presented to show that more than 50 % of the energy cost can be saved this way. In addition to blower control, also the compressor motor can be controlled by frequency converters, with advantages for the whole refrigerating system. The paper shows how retrofitting of modern frequency converters will reduce the energy cost and operating cost of existing refrigeration systems. [German] Kaelteanlagen, insbesondere bestehende Kaelteanlagen, bieten grosses Potenzial Energie einzusparen. Ventilatoren, die auf Verfluessigern oder Rueckkuehlern montiert sind, werden ueberwiegend mit Regelgeraeten betrieben, die die Drehzahl ueber die Spannung variieren (Phasenanschnittregelung). Es wird aufgezeigt, dass durch moderne Frequenzumrichter auf einfache Art und Weise bestehende Anlagen energetisch verbessert werden koennen. Am Beispiel des Frequenzumrichters Fcontrol, der einen allpolig wirksamen Sinusfilter integriert hat, werden die Vorteile durch die Kombination von Frequenzumrichter und Sinusfilter erklaert. Die nachtraegliche Installation in bestehende Anlagen ist einfach. Die Investition in eine solche Umruestung rechnet sich in der Regel sehr schnell. Beispielhaft wird gezeigt, dass beim Ersetzen der Phasenanschnittregelung gegen einen Frequenzumrichter mehr als 50 % der Energiekosten an den Ventilatoren eingespart werden koennen. Neben der energiesparenden Regelung der Ventilatoren auf Verfluessigern oder Rueckkuehlern, kann auch der Verdichtermotor durch

    4. The judgment of the Federal Constitutional Court on the phasing out of nuclear power. Consequences for phasing out of coal use; Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Atomausstieg. Konsequenzen fuer den Kohleausstieg

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Ziehm, Cornelia

      2017-02-15

      The first nuclear phase out of 2002 has not been a subject of judicial review. The nuclear regulations at that time were based on negotiations between the then federal government and the operators. In the context of these negotiations, the operators themselves were committed to waive a judicial review. The Federal Constitutional Court now had first the opportunity to clarify the legal requirements for phase-out from a certain form of energy generation by means of the constitutional complaints lodged by the operators against the second nuclear phase-out amendment adopted by the 13th Atomic Energy Act. The nuclear phase-out of 2011 with fixed, staggered turn-off data for the individual nuclear power plants is, as a matter of principle, in accordance with the Karlsruher decision. The judgment of 6 December 2016 also merit relevance, especially with regard to the coal exit. [German] Der erste Atomausstieg von 2002 ist nicht gerichtlich ueberprueft worden. Die seinerzeitigen atomgesetzlichen Regelungen beruhten auf Verhandlungen zwischen der damaligen Bundesregierung und den Betreibern. Im Rahmen dieser Verhandlungen hatten sich die Betreiber ihrerseits verpflichtet, auf eine gerichtliche Ueberpruefung zu verzichten. Durch die von den Betreibern gegen den mit der 13. Atomgesetz-Novelle 2011 beschlossenen zweiten Atomausstieg eingelegten Verfassungsbeschwerden hatte das Bundesverfassungsgericht nunmehr erstmals die Gelegenheit, die rechtlichen Voraussetzungen eines Ausstiegs aus einer bestimmten Form der Energieerzeugung zu klaeren. Der Atomausstieg von 2011 mit fixen, gestaffelten Abschaltdaten fuer die einzelnen Atomkraftwerke ist nach der Karlsruher Entscheidung grundsaetzlich verfassungsgemaess. Dem Urteil vom 6. Dezember 2016 kommt auch und gerade im Hinblick auf den Kohleausstieg Relevanz dazu.

    5. The future of humanity. How do we want to live tomorrow?; Die Zukunft der Menschheit. Wie wollen wir morgen leben?

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Koenneker, Carsten (comp.)

      2017-07-01

      This special edition contains the following 13 contributions: 1. anthropogenetics: Our evolution continues (Homo sapiens has always adapted to new living conditions. He will continue to do so.); 2. Transplantation medicine: donor organs from animals (scientists try to breed human organs in pigs, cows and other animals); 3. Germ line therapy: human design through the back door (gene manipulated sperm cells against male infertility would be an ethical breach of the perineum: the modifications would be passed on); 4. Gerontology: the methuselah effect (researchers investigate the processes in cells, thanks to which individual human beings live for more than 100 years); 5. Society: Rich world - poor world (in industrialised countries the population is stagnating, while in developing countries more and more young people are demanding work); 6. Inequality: divided society (tensions exacerbated by flight and migration, endangering social cohesion); 7. Epidemiology: A diagnosis of mankind (global data provide information on the state of health of the earth's population); 8. Geology: a complex matter; 9. Urbanism: the city of tomorrow; 10. Technology: energy revolution for Africa (the continent could fully rely on clean electricity); 11. Transhumanism: Do we want to live forever? 12. Social contacts: Don't google it, Dad. (Sherry Turkle warns of the constant cross-linking); 13. Anthropocene: apocalypse or departure? (We determine the fate of intelligent life). One contribution was separately analyzed for this database. [German] Dieser Sonderband enthaelt folgende 13 Beitraege: 1. Anthropogenetik: Unsere Evolution geht weiter (Homo sapiens hat sich immer an neue Lebensbedingungen angepasst. Das wird er auch weiterhin.); 2. Transplantationsmedizin: Spenderorgane aus Tieren (Wissenschaftler versuchen, menschliche Organe in Schweinen, Kuehen und anderen Tieren zu zuechten); 3. Keimbahntherapie: Menschendesign durch die Hintertuer (Genmanipulierte Spermienzellen gegen

    6. American Prometheus. The Triumph and Tragedy of J. Robert Oppenheimer. Biography; J. Robert Oppenheimer. Die Biographie

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Bird, Kai; Sherwin, Martin J.

      2009-07-01

      A definitive portrait of legendary scientist J. Robert Oppenheimer, the ''father'' of the atomic bomb, discusses his seminal role in the twentieth-century scientific world, as well as his lesser-known roles as family man, supposed communist, and head of Princeton's Institute for Advanced Studies. ''American Prometheus'' is a rich evocation of America in mid-century and a compelling portrait of scientist J. Robert Oppenheimer, a man shaped by its major events--the Depression, World War II, and the Cold War. (orig.) [German] J. Robert Oppenheimer (1904-1967), der ''Vater der Atombombe'', zaehlt zu den schillerndsten Figuren der juengeren Zeitgeschichte. Fuer ihre glaenzende Biographie des ''amerikanischen Prometheus'' erhielten der Journalist Kai Bird und der Historiker Martin J. Sherwin den Pulitzer-Preis. Exemplarisch lassen sie das Drama eines Forschers lebendig werden, der sich zwischen Erkenntnisdrang und ethischer Verantwortung entscheiden muss. Oppenheimer leitete das streng geheime Manhattan-Projekt in der Wueste von New Mexico, wo am 16. Juli 1945 die erste Atombombe gezuendet wurde. Kurz darauf starben in Hiroshima und Nagasaki mehr als 200 000 Menschen durch die neue ''Wunderwaffe'' - die Menschheit war ins Atomzeitalter eingetreten. Erschuettert von der Zerstoerungskraft seiner Schoepfung, engagierte sich Oppenheimer fortan gegen den Einsatz nuklearer Waffen. Das machte ihn im Amerika der McCarthy-Aera verdaechtig. Er geriet ins Visier des FBI, wurde als Spion der Sowjetunion verleumdet und musste den Staatsdienst quittieren. Sein Privatleben wurde an die Oeffentlichkeit gezerrt, seine Wohnung verwanzt, sein Telefon abgehoert. Erst 1963 rehabilitierte ihn Praesident Kennedy. Ueber dreissig Jahre hinweg haben die Autoren Interviews mit Oppenheimers Angehoerigen, Freunden und Kollegen gefuehrt, FBI-Akten gesichtet, Tonbaender von Reden und Verhoeren

    7. Kohapärimuslik luule nädalalehes Das Inland / Die Sagendichtung in der Wochenschrift Das Inland

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Liina Lukas

      2012-01-01

      Full Text Available Das spätromantische Interesse für Ortsüberlieferungen, angeregt von den “Deutschen Sagen” (1816–1818 der Brüder Grimm, blühte im Baltikum in den 1830er und 1840er Jahren auf und gipfelte – im estnischen Sprachgebiet – in der zweisprachigen Ausgabe des estnischen Nationalepos “Kalevipoeg” / “Kalew’s Sohn” (1857–1861, dem Friedrich Reinhold Kreutzwald seine Endgestalt gab, aber das von mehreren Sammlern und Bearbeitern geprägt wurde. Literarische Bearbeitungen von Volkssagen fanden schnell ihren Weg in Zeitungen und Zeitschriften, in Gedichtbände und Anthologien – oft in modischer Balladenform, die dem mythisch-romantischen Inhalt der Volkssage am besten zu entsprechen schien. Die Blütezeit der Sagendichtung im Baltikum sind die 1840er Jahre, als vor allem in der Zeitschrift „Das Inland“ mehrere dichterischen Bearbeitungen estnischer und lettischer Volkssagen erschienen (von Heinrich Blindner, Otto Dreistern, Eduard Pabst, Minna von Mädler, Theodor Rutenberg, Robert Falck, P. Otto u. a. 1845 erschien hier das nach einer Sage von Friedrich Robert Faehlmann verfasste Gedicht „Koit und Hämarik / Morgenroth und Abendroth“ von Minna von Mädler – fünf Jahre vor der Fassung von Friedrich Reinhold Kreutzwalds estnischsprachiger Ballade „Koit ja Hämarik“. Zwischen 1831 und 1836 verfasste Friedrich Reinhold Kreutzwald seine deutschsprachigen Balladen, von denen „Die Belagerung von Bewerin im Jahre 1207“ 1846 im „Inland“ gedruckt wurde. Das Jahr 1846 kann als „Balladenjahr“ der Zeitschrift bezeichnet werden. Die eigentliche Domäne der deutschbaltischen (lyro-epischen Dichtung ist die historische Ballade, die fußend auf baltischen Chroniken und Familiengeschichten zumeist von Ruinen alter Schlösser und den sie einst bewohnenden historischen Personen und deren Heldentaten berichtet. Doch schon im Jahre 1847 kann man im Inland die Kritik gegenüber diesem Balladenboom vernehmen, u.a. mit dem

    8. Research parallel to 'Solarthermie 2000'. Development of a standardized acceptance test for industrial-scale solar thermal systems. Final report; Begleitforschung Solarthermie 2000. Entwicklung eines standardisierten Abnahmeverfahrens fuer solarthermische Grossanlagen. Abschlussbericht

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Beikircher, T.; Benz, N.; Gut, M.; Schwenk, C.; Schoelkopf, W.

      2000-02-01

      . 2. Ermittlung geeigneter Auswerteverfahren fuer den dynamischen in situ Kurzzeittest. 3. Entwicklung und Erprobung des Verfahrens an mehreren Grossanlagen u.a. aus dem Programm Solarthermie 2000 und Validierung gegen die Ergebnisse konventioneller Messverfahren. Das entwickelte dynamische in situ Kurzzeit-Testverfahren (ISTT-Verfahren) besteht aus sechs Schritten, die im Beitrag dargestellt werden. Grundvoraussetzung, wie fuer jedes Verfahren zur Abnahmemessung, ist ein ordnungsgemaesser Zustand der Anlage, d.h. dass grobe Anlagenmaengel (z.B. Ventile, Pumpen falsch eingebaut, zu geringer Vordruck im Solarkreis etc.) behoben sein muessen. Zwar werden bei der Anwendung des ISTT-Verfahrens in einem nullten Schritt bei einer Funktionskontrolle Anlagenfehler zuverlaessig detektiert und lokalisiert. (orig./AKF)

    9. Grading sacroiliitis with emphasis on MRI imaging; Grading der Sakroiliitis mit Betonung der MRT-Bildgebung

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Jurik, A.G.; Egund, N. [The Department of Radiology R, Aarhus Kommunehospital (Denmark)

      2004-03-01

      -Veraenderungen bei SpA mit einer sensitiveren Methode als der konventionellen Radiographie bei der Evaluation der Therapie von grosser Wichtigkeit sein, wie z. B. die Wirksamkeit neuer biologischer Therapeutika, die gegen den Tumornekrosefaktor-{alpha} (TNF-{alpha}) gerichtet sind. Es wird ein Ueberblick ueber die verfuegbaren Gradingmethoden gegeben und MRT- und CT-Verfahren werden praesentiert. (orig.)

    10. Angiography and interventional radiology of the kidneys; Angiographie und interventionelle Radiologie der Nieren

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Hansmann, J.; Richter, G.M.; Hallscheidt, P.; Duex, M.; Noeldge, G.; Kaufmann, G.W. [Heidelberg Univ. (Germany). Abt. Radiodiagnostik

      1999-05-01

      parallel to further refinement of embolization material has aided to use superselective occlusivion techniques in benign vascular lesions and renal trauma. (orig.) [Deutsch] In der Diagnostik von pathologischen Veraenderungen der Nieren konkurrieren die Katheterangiographie, der Ultraschall, die Computertomographie und die Kernspintomographie. In der Abklaerung renaler Raumforderungen stehen die Schnittbildverfahren heute im Vordergrund. In der Diagnostik von Nierenarterienstenosen ist die Angiographie bis heute der Goldstandard. Die weniger invasiven angiographischen Techniken der CT und der MRT sind in aufwendigen Studien der Angiographie der Nierenarterien ebenbuertig, es mangelt jedoch insbesondere fuer die immer haeufiger zum Einsatz kommende MR-Angiographie an verbindlichen Qualitaetskriterien. In der interventionellen Radiologie der Nieren sind die angiographischen Techniken der Nierenarterienangioplastie inklusive der Stentimplantation und die Embolisationstechniken ausgereift. Die klinischen Ergebnisse koennen gut gegen die der operativen Verfahren bestehen. Die interventionellen Verfahren haben somit ihren festen Platz im Spektrum der modernen minimal invasiven Medizin. (orig.)

    11. KONY 2012, Military Humanitarianism, and the Magic of Occult Economies KONY 2012, militärische Humanität und die Magie verborgener Wirtschaftsbeziehungen

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Sverker Finnström

      2012-01-01

      Full Text Available The global success of the film KONY 2012 by Invisible Chil-dren, Inc., manifests far greater magical powers than those of Joseph Kony and his ruthless Lord’s Resistance Army, which it portrays. The most prominent feature of the Invisible Children lobby is the making and constant remaking of a master narrative that depoliticizes and dehistoricizes a murky reality of globalized war into an essentialized black-and-white story. The magic of such a digestible storyline, with Ugandan rebel leader Joseph Kony as a global poster boy for evil personified, not only plays into the hands of the oppressive Ugandan government but has also become handy for the US armed forces as they seek to increase their presence on the African continent. As the US-led war on terror is renewed and expanded, Invisible Children’s humanitarian slogan, “Stop at nothing”, has proven to be exceptionally selective, manifesting the occult economy of global activism that calls for military interventions.Der weltweite Erfolg des Films KONY 2012 von Invisible Children, Inc. offenbart weit stärkere magische Kräfte, als sie dem darin portraitierten Joseph Kony und seiner skrupellosen „Lord’s Resistance Army“ zugeschrieben werden. Die wichtigste Wirkung der Lobbyarbeit von Invisible Children besteht darin, die finstere Realität des globalisierten Krieges zu entpolitisieren, zu enthistorisieren und auf ein immer neu variiertes Schwarz-Weiß-Denkmuster zu reduzieren. Die magische Wirkung einer solchen leicht verwertbaren inhaltlichen Reduktion – mit dem ugandischen Rebellenführer Joseph Kony als globalem Inbegriff des personifizierten Bösen – liegt im Interesse der repressiven ugandischen Regierung, insbesondere aber auch der US-Streitkräfte, die ihre Präsenz auf dem afrikanischen Kontinent verstärken wollen. Während der US-geführte Krieg gegen den Terror wieder aufgenommen und ausgeweitet wird, hat sich der von Invisible Children genutzte Slogan „Stop at

    12. Illuc erant leones: paleokomparatyvistinės idėjos apie Žemaitijos bei žemaičių vardą Vakarų Europoje

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Pietro Umberto Dini

      2011-11-01

      Full Text Available Ideen über land und bewohner žemaitens aus der paläokomparativismus-zeitZusammenfassungDie traditionelle Erklärung des Namens Žemaitens (vgl. žemas ist wahrscheinlich die älteste (ob­wohl nicht die einzige, vgl. žemė Etymologie der litauischen Sprache. Sie war schon in einem Brief Vytautas des Großen aus dem 15. Jh. belegt. Seit dieser Zeit ist diese Erklärung des Toponyms sowohl in Litauen als auch anderswo in Osteuropa weit verbreitet. Erst später (vgl. das vielmals ausgegebene und übersetzte Werk Abraham Ortelius, Teatri Orbis Terrarum, 1570 wurde sie gleichfalls in westeuropäi­schen Umlauf gesetzt. Da noch lange Zeit Žemaiten in Westeuropa terra incognita blieb, ist es weiterhin interessant die ersten Erwähnungen des Toponyms und des Etnonyms in Westeuropa zu untersuchen. In der Epoche des linguistischen Paläokomparativismus der Renaissance-Zeit (15. -16. Jh. gab es in West­europa auch eine andere Meinung über die eigentlichen Einwohner Žemaitens. Nach Auffassung von Aeneas Sylvius Piccolomini wurden die Maʃʃagetae gerade zwischen Livonien und Preußen in den Wer­ken mehrerer Autoren (z.B. Volaterranus, Hartmann Schedel, Johann Cochlaeus gesetzt. Eine kritische Stellung gegen diese Meinung nahmen damals nur einzelne andere Autoren (wie z. B. Jan Stobnica, Albert Krantz ein. In dem Beitrag wird untersucht 1 wie und vor allem mit welchen Argumenten über dieses Thema während des ganzen Jahrhunderts diskutiert wurde; 2 auf welche Art und Weise eine Verwechslung zwischen Samagetae und Maʃʃagetae entstehen konnte. Zu dem letzten Punkt werden zwei nicht alternative, sondern sich integrierende Hypothesen vorgeschlagen, und zwar mittels: a einer Volksetymologie, b einer obscura per obscuriora explicalio. Es wird endlich gezeigt, wie eine solche Unklarheit bei dem Namen der Žemaiten auch bei anderen Autoren der Renaissance-Zeit (wie z. B. Angelo Rocca zu unerwarteten Verwechslungen führte (vgl. Samaritanorum lingua.

    13. Nigeria’s Quest to Recover Looted Assets: The Abacha Affair Die Bemühungen Nigerias um Rückgabe geraubter Vermögenswerte: die Abacha-Affäre

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      David U. Enweremadu

      2013-01-01

      Full Text Available After a successful transition to democratic rule in 1999, Nigeria launched a high-profile campaign aimed at securing the repatriation of looted public funds being held in foreign banks. This campaign was championed by President Olusegun Obasanjo, a long-standing critic of corrupt military regimes and co-founder of the global anti-corruption NGO Transparency International, throughout his eight-year tenure. By the time Obasanjo left office in May 2007, he had secured the recovery of approximately 2 billion USD in assets and triggered some vital international initiatives against money laundering. However, his efforts were hampered by a combination of local and external obstacles. Externally, the campaign was marked by the absence of sufficient international political will. While at the domestic level, it was undermined by a lack of transparency, the excessive fixation with the Abacha loot, inadequate legal and accounting skills, the uncooperative attitude of accused persons and limited domestic political will. This paper illustrates how these issues have combined to frustrate moves to recover Nigeria’s stolen billions sitting in the West.Nach dem erfolgreichen Übergang zur Demokratie im Jahr 1999 wurde in Nigeria eine hochkarätige Kampagne zur Repatriierung geraubten und bei ausländischen Banken angelegten öffentlichen Vermögens ins Leben gerufen. Präsident Olusegun Obasanjo selbst – langjähriger Kritiker korrupter Militärregime und Mitgründer von Transparency International – setzte sich während seiner achtjährigen Amtszeit dafür ein. Als Obasanjo im Mai 2007 sein Amt aufgab, war die Rückgabe von Anlagevermögen in Höhe von etwa 2 Milliarden USD gesichert und es waren einige wichtige internationale Initiativen gegen Geldwäsche auf den Weg gebracht worden. Doch der Erfolg seiner Bemühungen war durch ein Zusammenwirken interner und externer Hindernisse erheblich eingeschränkt: Im Ausland erfuhr seine Kampagne keine ausreichende

    14. Heimwerken als Protest. Instandbesetzer und Wohnungsbaupolitik in West-Berlin während der 1980er-Jahre

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Reinhild Kreis

      2017-03-01

      Full Text Available In the early 1980s, hundreds of men and women in many West German and West European cities resorted to a rather unusual form of protest. In order to express their dissatisfaction with the local housing situation and policies, they occupied empty apartment buildings and, under the eyes of an astonished public, began renovating them themselves. Focusing on West Berlin as the most prominent case, this article interprets the performance of DIY home improvement tasks in occupied buildings (Instandbesetzer, as they called themselves as a form of protest, thus drawing attention to the manual work done by squatters and its impact on the housing policies of the 1980s. The DIY measures undertaken publicly by the squatters drew attention to serious political and social shortcomings while at the same time demonstrating possible solutions. The visible (or at least announced transformation of the built environment forced politicians, the public, and experts alike to discuss both housing policy in general and the idea of self-help as suggested by the squatters. Squatters thus accelerated the readjustment of a housing policy which now incorporated manual self-help by tenants into West Berlin’s city planning, but by the same token also undermined the potential for protest and provocation of such practices. * * * Zu Beginn der 1980er-Jahre griffen Hunderte von Männern und Frauen in vielen westdeutschen und westeuropäischen Städten zu einem ungewöhnlichen Mittel, um gegen ihre Wohnsituation und die Wohnungspolitik zu protestieren: Sie begannen, leerstehende Häuser eigenhändig und öffentlichkeitswirksam zu renovieren, die sie vorher besetzt hatten. Am besonders markanten West-Berliner Fall untersucht der Beitrag diese »Instandbesetzer« (so schon die zeitgenössische Selbstbezeichnung als »Heimwerker aus Protest« und fragt nach der Funktion der handwerklichen Praxis im Häuserkampf der 1980er-Jahre. Die Selbsthilfe der Instandbesetzer machte auf Missst

    15. Metastasis of breast cancer cells to the bone, lung, and lymph nodes promotes resistance to ionizing radiation

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Hara, Takamitsu [Gunma Prefectural College of Health Sciences, Department of Radiological Technology, School of Radiological Technology, Gunma, Maebashi (Japan); Iwadate, Manabu [Fukushima Medical University, Department of Thyroid and Endocrinology, School of Medicine, Fukushima (Japan); Tachibana, Kazunoshin [Fukushima Medical University, Department of Breast Surgery, School of Medicine, Fukushima (Japan); Waguri, Satoshi [Fukushima Medical University, Department of Anatomy and Histology, School of Medicine, Fukushima (Japan); Takenoshita, Seiichi [Fukushima Medical University, Advanced Clinical Research Center, Fukushima Global Medical Science Center, School of Medicine, Fukushima (Japan); Hamada, Nobuyuki [Central Research Institute of Electric Power Industry (CRIEPI), Radiation Safety Research Center, Nuclear Technology Research Laboratory, Tokyo, Komae (Japan)

      2017-10-15

      MDA-MB-231 etabliert und in zwei oder drei Zyklen in vivo selektiert. Dabei wurden die Zellen entweder in den linken Herzventrikel oder in das Fettgewebe der Brust athymischer Nacktmaeuse inokuliert. Die durch Biolumineszenz sichtbar gemachten Metastasen wurden aus Knochen, Lunge und Lymphknoten isoliert und expandiert. Die etablierten metastatischen Zelllinien wurden auf Zellproliferation, Wundheilung, Invasion, Klonueberleben und Apoptose getestet. Die etablierten metastatischen Zelllinien wiesen in vivo ein gesteigertes proliferatives Potenzial auf. In vitro zeigten sie erhoehte chemotaktische und invasive Aktivitaet, zudem besassen sie eine erhoehte Resistenz gegen roentgenstrahleninduzierte klonogene Inaktivierung und Apoptose. Metastasen in Knochen, Lunge und Lymphknoten erhoehen die Strahlenresistenz von Brustkrebs. (orig.)

    16. Development of a fish test to determine endocrine effects in surface waters. Pt. 3: application of the fish test to monitoring surface waters by an environmental agency. Final report; Entwicklung eines Fischtests zur Erfassung von Stoffen mit endokrinen Wirkungen in Oberflaechengewaessern. Teilprojekt 3: Der neue Fischtest in der Gewaesserueberwachung durch eine Landesbehoerde. Abschlussbericht

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Allner, B.; Schaat, A.; Theimer, S.; Stahlschmidt-Allner, P.

      1999-07-01

      histologische Darstellung der Gonadenentwicklung der Versuchsfische insbesondere nach Exposition gegen endokrintoxische Stoffe. Die Gonadenhistologie von Rotaugen ist vergleichend dargestellt. Ein Verfahren zur Erfassung von Fremdstoffwirkungen auf die zentralnervoese Kontrolle der Fortpflanzung wurde im Monitoring erprobt. An Standorten mit einer erhoehten Belastung der Sedimente mit zinnorganischen Verbindungen trat bei maennlichen Barschen eine Pubertas praecox auf. Laborversuche mit Fischen belegen den Verdacht, dass sedimentgebundenes Tributylzinn diese Stoerung der Fortpflanzung bewirkt. (orig.)

    17. Das Zeichen als Form und die Form des Rechtszeichens / The Sign as Form and the Form of the Law Sign

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Thomas-M. Seibert

      2014-03-01

      Full Text Available Diskutiert wird Luhmanns Konzept vom „Zeichen als Form“ vor dem Hintergrund der Formgebungen bei Peirce und Serres mit einem Erbschaftsfall im Vordergrund. Die These lautet: Zweiteilung als Ergebnis amputiert die grundlegende Operation der Formbildung, indem der Operator ausgesperrt wird. Operator ist der Interpretant, den Luhmann als Beobachter (unterschiedlicher Stufe anschließend wieder einführt. Aber er lässt sich nicht aussperren, er ist fortwährend anwesend – als Parasit (Serres. An einem praktischen Fall wird das demonstriert: Eine Frau in einem Heim verfasst ein Testament und setzt den Heimleiter und seine Frau als Erben ein. Man benutzt die Rechtsform formularmäßig und meint, mit diesem Formular das Testament fachgerecht zu verfassen und die Interpretation auszusperren. Das spätere Rechtsverfahren der Verwandten gegen den Heimleiter kehrt die Verhältnisse um. Die Operation, sich auf Recht als ein Objekt so zu beziehen, dass die Operation sich wie dieses Objekt auf Recht bezieht und damit selbst zu einem Rechtszeichen wird (Peirce, ist parasitär. Sie plant ungeplante, überraschende Störungen ein. Luhmann’s concept of the „sign as form“ is discussed in the broader context of Peirce and Serres’ concepts of formation, with an inheritance in the foreground. The assertion is: bifurcation as a result amputates the fundamental operation of form-building by excluding the operator. The operator is the interpretant, who Luhmann subsequently re-introduces as an observer (at a different level. But the interpretant does not permit itself to be excluded; it is always present – as a parasite (Serres. This is demonstrated using a practical case: A woman living in a home writes her will, in which she instates the home warden and his wife as her heirs. One uses a standardized form in the assumption that one is adhering to the prescribed legal form and thereby eliminating any need for further interpretation. The legal proceedings

    18. Treatment side effects and follow-up of malignant melanoma; Therapienebenwirkungen und Nachsorge bei malignem Melanom

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Stahl, T. [Klinikum der Stadt Ludwigshafen gGmbH, Zentralinstitut fuer diagnostische und interventionelle Radiologie, Ludwigshafen (Germany); Loquai, C. [Universitaetsmedizin der Johannes-Gutenberg Universitaet Mainz, Hautklinik und Poliklinik, Mainz (Germany)

      2015-01-30

      gravierenden Wandel unterzogen und unterscheiden sich explizit von der klassischen Zytostatikatherapie. Die Immuntherapeutika, insbesondere Ipilimumab, nehmen aufgrund ihrer spezifischen immunvermittelten Wirkmechanismen und den damit verbundenen Nebenwirkungen (irAE, ''immune related'' Adverse Events) eine Sonderstellung ein. Der ueberwiegende Anteil der Behandlungsfolgen manifestiert sich an der Haut (> 50 %) und entgeht im Allgemeinen der radiologischen Diagnostik. Nur ein vergleichsweise geringer Anteil der Nebenwirkungen ist mit bildgebender Diagnostik fassbar (15-20 %), dann aber, am Beispiel der therapieinduzierten Kolitis unter Ipilimumab, u. U. rasch toedlich. Neben der Kolitis (10-20 %) sind Hypophysitis (1,8-17 %), Thyreoidits (0,8 %), Myositis (1,7 %), Fasziitis und sarkoidoseartige Lymphknotenveraenderungen (6,8 %) weitere in der Bildgebung apparente Therapiefolgen. Um radiologisch nachweisbare Therapienebenwirkungen fruehzeitig zu erkennen und sie insbesondere auch gegen Tumorprogress oder (opportunistische) Infektionen abzugrenzen, ist eine detaillierte Kenntnis der therapeutischen Verfahren in der Melanombehandlung, ihrer Wirkmechanismen und ihrer z. T. sehr spezifischen Nebenwirkungen fuer den Diagnostiker zwingend notwendig. (orig.)

    19. SAFIRA. Subproject B 3.1: reductive dechlorination of chloroaromatics by means of electrochemical methods and membrane-supported catalysts for in-situ treatment of contaminated groundwater. Final report; SAFIRA. Teilprojekt B 3.1: Reduktive Dechlorierung von Chloraromaten mit elektrochemischen Methoden und Membran-gestuetzten Katalysatoren zur in-situ-Behandlung von kontaminierten Grundwaessern. Abschlussbericht

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Kopinke, F.D.; Mackenzie, K.; Koehler, R.; Battke, J.

      2002-12-31

      -gestuetzten Palladiumkatalysatoren im Mittelpunkt unserer Untersuchungen, bei denen das Pd in hochdisperser Form in unporoese Silikonmembranen eingebettet ist, um es gegen Vergiftung durch ionische Verbindungen und Erosion zu schuetzen. Im Labormassstab konnte die prinzipielle Eignung Membran-gestuetzter Pd-Katalysatoren zur Dechlorierung von HKW in waessriger Phase nachgewiesen werden. Die Entwicklung des Membrankatalysators erfolgte in Zusammenarbeit mit einer Forschungsgruppe der GKSS. Zum Einsatz der neuartigen und zum Patent angemeldeten Katalysatoren (Offenlegungsschrift DE19952 732A1) unter Feldbedingungen wurden von uns Membrankatalysatoren entwickelt, welche als aktive Katalysatorkomponente palladisierte Hohlfasern enthielten. Die Aktivitaet unserer Katalysatoren wurde unter Feldbedingungen durch im Grundwasser enthaltene sulfidische Schwefelverbindungen beeintraechtigt. Um die Standfestigkeit der Katalysatoren und damit die Aussicht auf eine grosstechnische Verwertung unserer Erfindung zu erhoehen, galt unser Interesse neben der Unterdrueckung der mikrobiellen Sulfidbildung der Regenerierung der Katalysatoren. (orig.)

    20. The Porn Bill in Indonesia: A Threat to Pluralism? Das Pornografie-Gesetz in Indonesien: Eine Gefahr für den Pluralismus?

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Maren Höpfner

      2009-04-01

      Full Text Available On 30 October 2008 Indonesia’s parliament passed a controversial pornography bill after following years of heavy debate. According to the wording of the law, pornography means not only the production and distribution of pornographic material, but also behaviour that violates moral ethics in the community or incites sexual exploitation. This vague definition led to massive protests by human and women’s rights groups, some provinces, and supporters of the state’s pluralism. The opponents of the law claim that women’s rights and the traditions of the non-Muslim minority, as well as the pluralism and the unity of the country, are endangered. Furthermore, they worry that conservative Islam will grow in importance. The enduring dispute on the porn bill mirrors a fundamental conflict: the impacts of Islam on policy in pluralistic communities. This article illustrates the debate on the pornography bill and at the same time considers the question of to what extent pluralism in Indonesia is threatened and restricted by Islamism. Das indonesische Parlament verabschiedete am 30. Oktober 2008 das sogenannte Pornografie-Gesetz, über das zuvor bereits seit fünf Jahren debattiert wurde. Pornografie umfasst nach dem Gesetzestext nicht nur die Herstellung und Verbreitung pornografischen Materials, sondern auch Verhalten, das gegen die öffentliche Moral verstößt oder zu sexueller Ausbeutung animiert. Diese ungenaue Definition führte zu massiven Protesten von Menschen- und Frauenrechtsgruppen, einigen indonesischen Provinzen und den Befürwortern des pluralistischen Staates. Die Gegner des Gesetzes sehen durch diesen Vorstoß des konservativen Islams nicht nur die Rechte der Frauen und die Traditionen nichtmuslimischer Minderheiten, sondern auch den Pluralismus und die Einheit des Landes in Gefahr. Der andauernde Streit über das Pornografie-Gesetz legt eine grundlegende Problematik dar: die des Einflusses des Islams auf die Politik in pluralistischen

    1. Unterricht in ärztlicher Gesprächsführung - eine vergleichende Erhebung in Deutschland, Österreich und der Schweiz [Teaching of doctor-patient communication: A survey in Austria, Germany, and Switzerland

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Trubrich, Angela

      2010-05-01

      Full Text Available [english] One of the main hallmarks of reform initiatives in undergraduate medical education is the introduction in the curricula of teaching communication and social skills. In this respect, new educational goals are to be defined and appropriate teaching methods as well as adequate examination procedures have to be developed. Following the publication of a German Consensus Statement (Basel Consensus Statement we report the results of a survey of 32 medical curricula in German-speaking countries, conducted from January 2008 to February 2009. In order to examine the status quo of teaching methods, a structured questionnaire was applied. It surveys educational goals, teaching methods, examination procedures, lecturers’ qualifications, time frames, etc. Results: It turns out that structural conditions and their implementation vary considerably, and that planning rarely is based on educational goals or on research in this field. [german] Eines der Merkmale reformierter medizinischer Studiengänge ist die Einführung des Unterrichts kommunikativer und sozialer Kompetenzen. In diesem Zusammenhang waren und sind Lernziele zu definieren, adäquate Unterrichtsmethoden sowie Standards und Überprüfungsverfahren zu entwickeln. Mit einiger Verspätung gegenüber dem angloamerikanischen Raum setzte diese Entwicklung auch in Europa ein. Erst jüngst erfolgte ein Versuch, auch für den deutschsprachigen Raum Standards zu erarbeiten. Wir berichten über die Ergebnisse einer Erhebung des Status quo des Unterrichts in kommunikativen Kompetenzen an 32 deutschsprachigen medizinischen Studiengängen (bzw. Fakultäten, welche im Zeitraum von Jänner 2008 bis Februar 2009 durchgeführt wurde. Die Erhebung wurde mittels strukturiertem Fragebogen durchgeführt. Dieser bildet u.a. longitudinale Struktur und zeitlichen Umfang, Lernziele, Methodik, Didaktik, Überprüfungsmethoden und Qualifikation der Lehrenden ab. Ergebnisse: Die Heterogenität der

    2. Laser diagnosis and plasma technology: Fundamentals for reduction of emissions and fuel consumption in DI internal combustion engines. Sub-project: Purification of diesel exhaust in pulsed plasma. Final report; Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von DI-Verbrennungsmotoren. Teilvorhaben: Reinigung von Dieselabgasen in gepulsten Plasmen. Abschlussbericht

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Hammer, T.; Kishimoto, T.; Birckigt, R.

      2000-12-01

      gezeigt werden, dass es sich um einen synergetischen Effekt handelt, bei dem die katalytische Reduktion durch plasmainduzierte Oxidation eines Teils des NO's ausgeloest wird. Basierend auf dieser Kenntnis des Reaktionsmechanismus wurden geeignet dimensionierte Pulsplasma- und SCR-Reaktoren aufgebaut und in Pruefstandsmessungen an einem modernen Pkw-Motor gestestet. Unter kaltstart- und stadtverkehrsaehnlichen Bedingungen konnten mit Plasmaleistungen unter 300 W rund 60% des NOx reduziert werden, maximale Reduktionsgrade von bis zu 85% wurden erreicht. Der plasmainduzierte Abbau von Kohlenwasserstoffen und Partikeln, die Bildung von Nebenprodukten und der Einfluss von Kohlenwasserstoffen und Partikeln auf den plasmainduzierten SCR-Prozess wurden untersucht. Prozesse, die gegen einen Einsatz des Plasma-SCR-Verfahrens sprechen, wurden nicht gefunden. (orig.)

    3. Combined use of contrast media containing iodine and gadolinium for imaging and intervention. A hitherto widely ignored topic in radiological practice; Kombinierter zeitnaher Einsatz jod- und gadoliniumhaltiger Kontrastmittel in der diagnostischen und interventionellen Radiologie. Ein bisher vernachlaessigtes Kapitel der radiologischen Praxis

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Golder, W.

      2012-02-15

      . Mangels verlaesslicher Daten aus experimentellen und klinischen Studien ist der Radiologe auf Falldarstellungen, Informationen der Hersteller, persoenliche Mitteilungen, die meist spaerlichen eigenen Erfahrungen und ein geschicktes Zeitmanagement angewiesen, um die Situation zu meistern. Nur die kombinierte direkte Roentgen-/CT-/MR-Arthrographie kann ohne Bedenken durchgefuehrt werden. Die zeitnahe intravaskulaere Injektion jod- und gadoliniumhaltiger Kontrastmittel verlangt dagegen besondere Aufmerksamkeit. Je schwerer die Erkrankung des Patienten, desto vorsichtiger wird man handeln, desto dringlicher kann allerdings auch die Entscheidung fuer oder gegen die kombinierte Kontrastmittelgabe sein. Die folgende Uebersicht beschreibt die Eigenschaften der jod- und gadoliniumhaltigen Kontrastmittel, soweit sie fuer Interaktionen bei simultaner bzw. unmittelbar sukzessiver Gabe von Bedeutung sind. Anschliessend werden die fuer die Praxis bedeutsamen klinischen Situationen und Konstellationen dargestellt und analysiert sowie Entscheidungshilfen gegeben. (orig.)

    4. Working Group for Water Pollution Abatement in the Weser River. Weser water quality report 1999. Special measuring programme 1999; Arbeitsgemeinschaft zur Reinhaltung der Weser. Weserguetebericht 1999. Sondermessprogramm 1999

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      NONE

      2000-06-01

      Aktionsprogrammes. Deutliche Erfolge wurden auch im Hinblick auf die Reduzierung der Chloridbelastung erzielt. So konnten gegen Ende 1998 die Massnahmen des Abkommens - zur Senkung der Salzbelastung - aus den thueringischen Kaliwerken erfolgreich abgeschlossen und 1999 in Betrieb genommen werden. Gleichwohl sind weitere Anstrengungen noetig, dies zeigt auch das neue Aktionsprogramm Flussgebiet Weser 2000-2010, das bereits die Vorstellungen und Anforderungen der kommenden EU-Wasserrahmenrichtlinie aufgreift. (orig.)

    5. Commissioning and first clinical application of mARC treatment

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Dzierma, Yvonne; Nuesken, Frank G.; Kremp, Stephanie; Palm, Jan; Licht, Norbert P.; Ruebe, Christian [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Homburg, Saarland (Germany)

      2014-11-15

      The modulated arc (mARC) technique has recently been introduced for Siemens ARTISTE linear accelerators. We present the first experiences with the commissioning of the system and first patient treatments. Treatment planning and delivery are presented for the Prowess Panther treatment planning system or, alternatively, an in-house code. Dosimetric verification is performed both by point dose measurements and in 3D dose distribution. Depending on the target volume, one or two arcs can be used to create highly conformal plans. Dosimetric verification of the converted mARC plans with step-and-shoot plans shows deviations below 1 % in absolute point dose; in the 3D dose distribution, over 95 % of the points pass the 3D gamma criteria (3 % deviation in local dose and 3 mm distance to agreement for doses > 20 % of the maximum). Patient specific verification of the mARC dose distribution with the calculations has a similar pass rate. Treatment times range between 2 and 5 min for a single arc. To our knowledge, this is the first report of clinical application of the mARC technique. The mARC offers the possibility to save significant amounts of time, with single-arc treatments of only a few minutes achieving comparable dose distribution to IMRT plans taking up to twice as long. (orig.) [German] Die mARC (modulated arc) Technik wurde vor kurzen fuer Siemens ARTISTE Linearbeschleuniger eingefuehrt. Wir zeigen die ersten Erfahrungen mit der Kommissionierung des Systems sowie die ersten Patientenbestrahlungen. Bestrahlungsplanung und Behandlung werden fuer das Prowess Panther Bestrahlungsplanungssystem oder alternativ in einer in-house-Loesung praesentiert. Die dosimetrische Verifikation wurde sowohl mit Punktmessungen als auch fuer die 3D-Dosisverteilung durchgefuehrt. Je nach Zielvolumen koennen mit einem oder zwei Boegen hochkonformale Plaene erzeugt werden. Die dosimetrische Verifikation konvertierter mARC-Plaene gegen step-and-shoot-Plaene weicht in absoluter Dosis um

    6. Transborder Environmental Justice in Regional Energy Trade in Mainland South-East Asia

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Carl Middleton

      2012-01-01

      Full Text Available Thailand is mainland South-East Asia’s largest energy consumer. Since the early 1990s, community and civil society opposition to new domestic large-scale power projects has strengthened within Thailand. Partly in response and facilitated by deepening regional economic integration, Thailand’s electricity utility, private sector energy, and construction companies have increasingly looked to- wards neighbouring Laos and Myanmar to supply Thailand’s energy markets. This paper assesses the political economy of Thailand’s power sector development through the lens of distributive and procedural environmental justice, including the role of social movements and civil society in Thailand in reforming the country’s power planning process. The environmental and social costs of domestic power projects and power import projects are discussed. The author concludes that Thailand’s exist- ing energy imports from hydropower projects in Laos and a gas project in Myanmar have exported environmental injustice associated with energy production across borders, exploiting the compara- tively weak rule of law, judicial systems, and civil and political freedoms in these neighbouring countries. ----- Thailand ist der größte Energieverbraucher in Festland-Südostasien. Seit den frühen 1990-er Jahren hat sich der zivilgesellschaftliche Widerstand gegen neue großflächige Energieprojekte in Thailand verstärkt. Teilweise als Antwort darauf und erleichtert durch sich vertiefende regionale Integration haben thailändische Stromversorgungsunternehmen sowie private Energie- und Bauunternehmen zunehmend in die Nachbarländer Laos und Myanmar geblickt, die den Energiebedarf Thailands decken sollen. Dieser Artikel beurteilt die politische Ökonomie der Entwicklung des thailändischen Energiesektors durch die Brille distributiver und prozeduraler Umweltgerechtigkeit sowie die Rolle von sozialen Bewegungen und Zivilgesellschaft in den Reformprozessen der

    7. Gender, Gays and Gain: The Sexualised Politics of Donor Aid in Malawi Gender, Gays and Gain: Entwicklungshilfe für Malawi und die Rechte Homosexueller

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Emmie Chanika

      2013-01-01

      Rechten – die von Unterstützern der Regierung als „antichristlich“ oder antimalawisch“ angesehen wurden – ein entgegengesetzter Standpunkt eingenommen werden. In der Auseinandersetzung mit den Gebern versuchte die Regierung, sich als souverän und autonom darzustellen und in der Bevölkerung eine Antihaltung gegenüber externen Zuwendungen zu wecken: Lieber keine Hilfe als eine Hilfe, die zur Förderung der Homosexualität beiträgt.

    8. Measures to influence nitric oxide formation and alkali release in coal dust combustion under pressure; Massnahmen zur Beeinflussung der Stickoxidbildung und Alkalienfreisetzung bei der Kohlenstaubdruckverbrennung

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Thielen, W.; Niepel, H. [Steinmueller (L.u.C.) GmbH, Gummersbach (Germany)

      1999-09-01

      -Rauchgasentnahmeeinrichtung am Ende der heissen Reaktionszone. Ziel jeder Brennergestaltung ist die vollstaendige Umsetzung des Brennstoffs bei minimaleer Schadstoffemission. Betriebliche Forderungen nach stabiler Verbrennung ueber einen weiten Leistungsbereich und hoechste Sicherheit gegen Stoerungen sind dabei ebenfalls zu beruecksichtigen. Als Werkzeuge zur Entwicklung und Versuchsbewertung stehen Stroemungsmessungen in isothermen Modellen, numerischer Stroemungs- und Strahlungsaustauschberechnungsprogramme sowie im Vergleich dazu die Daten aus dem heissen Druckbetrieb der Kleinpilotanlage Dorsten zur Verfuegung. Im Beitrag werden die Ergebnisse der Brennerversuche mit dem Schwerpunkt Stickoxid- und Alkaliemission vorgestellt; abschliessend werden die Auswirkungen verschiedener Einflussgroessen auf die Verbrennungsfuehrung und die noch offenen Untersuchungsgebiete aufgezeigt. (orig./AKF)

    9. Music and Artistic Artefacts: Symbols of Rohingya Identity and Everyday Resistance in Borderlands

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Kazi Fahmida Farzana

      2011-01-01

      Full Text Available This study looks at the creation of music and art by Rohingya refugees in Bangladesh as a symbol of social resistance and identity. Ethnographic research on the Rohingyas’ use of music and art suggests that these non-conventional means play an important role in communicating their coherent identity and expressing their resistance to the discrimination and oppression experienced in their country of origin as well as in their exile in Bangladesh. This informal resistance is used to keep their memory alive, to transmit that history through verbal and visual expressions to the new generations, and to communicate information about themselves to outsiders. This article posits that these forms of expression, while suggestive of their identity and everyday resistance, occur mostly in an informal and indirect form, rather than in direct confrontation and protest. These informal means also reflect the Rohingyas’ pragmatism and coping strategies for living in the borderlands. ----- Die vorliegende Studie untersucht die Bedeutung der Musik und Kunst der Rohingya-Flüchtlinge in Bangladesch als Symbole sozialen Widerstands und Ausdruck ihrer Identität. Ethnographische Forschungen zur Rohingya-Musik und -Kunst lassen darauf schließen, dass diese nicht-konventionellen Mittel eine wichtige Rolle bei der Vermittlung ihrer kohärenten Identität spielen und ihren Widerstand gegen Diskriminierung und Unterdrückung in ihrem Herkunftsland als auch im Exil in Bangladesch ausdrücken. Der informelle Widerstand wird dazu verwendet ihre Erinnerung lebendig zu halten, ihre Geschichte mittels verbaler und visueller Ausdrucksformen weiterzugeben sowie mit der jungen Generation und Außenstehenden Informationen über sich selbst zu teilen. Der Artikel postuliert, dass diese Ausdrucksformen – wenngleich suggestiv in ihrer Identität und im alltäglichen Widerstand – meist in informeller und indirekter Form auftreten und nicht mittels direkter Konfrontation und

    10. Parliamentary Elections in Indonesia: President Susilo on the Rise Parlamentswahlen in Indonesien: Präsident Susilo im Aufwind

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Andreas Ufen

      2009-07-01

      Aufstieg der PD, aber auch zweier kleinerer Parteien, zeigt, dass das Parteiensystem immer noch fluide ist. Die Ergebnisse verdeutlichen einen Trend der Schwächung von soziopolitischen "Strömungen" (aliran, die das Parteiensystem lange strukturiert haben. Diese Entwicklung ist auf die zunehmende Personalisierung, Medialisierung und Kommerzialisierung der Politik zurückzuführen. Jüngste Wahlrechtsreformen (die Einführung einer "offenen Liste" haben zudem lokale Politiker gegenüber den Parteizentralen in Jakarta gestärkt.

    11. Policy Challenges Related to Biofuel Development in Tanzania Politische Herausforderungen in Bezug auf Biokraftstoffe in Tansania

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Hussein Sosovele

      2010-01-01

      Full Text Available Biofuels have recently emerged as a major issue in energy policy, agricultural development and natural resource management. The growing demand for biofuels is being driven by high oil prices, energy security concerns and global climate change. In Tanzania there is growing interest on the part of foreign private investors in establishing biofuel projects, although globally there are concerns related to biofuel investments. Tanzania has approved a number of such projects, but the biofuel subsector faces several policy challenges that could clearly hamper its development. These include the lack of a holistic and comprehensive energy policy that addresses the broad spectrum of energy options and issues, and weak or absent institutional and legal frameworks. This article highlights some key policy issues critical to the development of biofuels and argues that if these challenges are not addressed at the national policy level, biofuel development may not result in the expected benefits to Tanzania and the majority of its local communities. Biokraftstoffe sind in jüngster Zeit in den Bereichen Energiepolitik, Landwirtschaftsentwicklung und nationales Ressourcenmanagement zu einem wichtigen Thema geworden. Die wachsende Nachfrage nach Biokraftstoffen wird durch die hohen Ölpreise, Befürchtungen in Bezug auf Energiesicherheit und den globalen Klimawandel vorangetrieben. In Tansania ist wachsendes Interesse ausländischer Privatinvestoren an Biokraftstoffprojekten zu beobachten, obwohl es weltweit Bedenken gegenüber solchen Investitionen gibt. Die tansanische Regierung hat einer ganzen Reihe entsprechender Projekte zugestimmt, doch mit dem Biokraftstoffsektor sind politische Herausforderungen verbunden, die diese Entwicklung behindern könnten. Dazu gehören das Fehlen einer ganzheitlichen und umfassenden Energiepolitik, die das ganze Spektrum energiepolitischer Fragestellungen und Optionen einschließt, wie auch schwache oder fehlende institutionelle

    12. EXTREMISMUS IM KLASSENZIMMER - THEORETISCHE CHANCEN UND MÖGLICHKEITEN DES POLITIKUNTERRICHTES.

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Amelie Zuschke

      2015-06-01

      Full Text Available Durch Phänomene wie PEGIDA wird eine Unsicherheit in der Bevölkerung ausgedrückt, die auch vor den Schultüren nicht Halt macht. Ein Querschnitt der Gesellschaft sitzt im Klassenraum und auf diesen muss sich eingestellt werden. Ob Kinder zuhause oder in ihrer Freizeit mit Populismus konfrontiert werden, die Schule hat als immer größerer Teil im Leben von Schülern in Deutschland (im Zuge der nach und nach fortschreitenden Einführung eines Ganztages-Prinzips auch eine Verantwortung mit diesen Eindrücken und Einflüssen bedacht umzugehen. Deutschland sollte aus der eigenen Geschichte heraus zudem die aufmerksame und sensible Handhabung mit extremem Gedankengut im Allgemeinen und mit rechtsextremistischem Gedankengut im Besonderen haben. Die Tendenz zu den politischen Extremen in wirtschaftlich und sozial herausfordernden Zeiten ist ein mit jedem wirtschaftlichen Abschwung auftretendes Phänomen, aber stark nationalistisches Gedankengut ist mit der heutigen Idealvorstellung von einem offenen Europa nicht vereinbar. In der Bundesrepublik Deutschland fußt die politische Bildung, geschichtlich begründet, auf demokratievermittelnden Prinzipien. Diese eignen sich vielseitig für die Auseinandersetzung mit Extremismus und den hierzu unumstrittenen Grundlagen und Werte der pluralistischen Gesellschaft in einer Demokratie. Das Kontroversitätsgebot des Beutelsbacher Konsenses aus dem Jahr 1977 (vgl Breit/Massig, 1993 bietet einen Ansatz zur Behandlung von Extremismus in der politischen Bildung auf der Grundlage der gegenseitigen Akzeptanz. Hier wird das Kontroversitätsgebot aufgeschlüsselt und anschließend auf Extremismus in der Schule bezogen. Die Fragestellung, wie der Politikunterricht trotz des Kontroversitätsgebotes mit Extremismus umgehen sollte, ist auf den Umgang mit dem gegenwärtigen Rechtsextremismus ausgelegt, welcher einen großen Teil politisch motivierter Straftaten begründet, sich in radikalisierter Form am stärksten gegen

    13. Vermittlung von Naturheilverfahren in der Veterinärmedizin mittels E-Learning [Teaching methods of alternative therapy in veterinary medicine via e-learning

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Fidelak, Christian

      2008-11-01

      Full Text Available [english] The Free University’s Veterinary Clinic of Reproduction in the Department of Veterinary Medicine, Berlin, has been offering courses on alternative and complementary veterinary medicine to its students for several years. Due to time constraints and shortages in teaching staff, it has not been possible to satisfy student demand for instruction in these areas. To provide more detailed information as well as more opportunities for discussion and practica, subject area courses were modified in two steps. Initially, blended learning was implemented to include e-learning and in-class formats of instruction. Subsequently, an entire block of courses offered were transferred to e-learning format. Students may now voluntarily register for the e-learning course entitled “Introduction of alternative and complementary veterinary medicine” via the Internet and learn the basic principles of homoeopathy, herbal medicine, acupuncture and other alternative methods in veterinary medicine. After passing this basic course, blended learning courses enable advanced students to learn more about fundamentals of methods in greater detail as well as to perform practica with animal subjects. The evaluation of these courses showed that students rated e-learning to be a reasonable addendum to in-class instruction. More than two thirds of the students recommended an increased integration of e-learning into veterinary education. [german] Die Tierklinik für Fortpflanzung in Berlin bietet den Studierenden der Veterinärmedizin seit einigen Semestern Wahlpflichtkurse zu den Naturheilverfahren an. Der enormen Nachfrage seitens der Studierenden standen personelle und zeitliche Begrenzungen des Lehrpersonals gegenüber. Um den Interessenten dennoch umfangreiche Informationen zu bieten sowie Freiräume für Diskussionen und praktische Übungen zu schaffen, wurde das Ausbildungsangebot in zwei Projektphasen ausgebaut. Zunächst wurde dabei die Methode des Blended

    14. KRISENZUSTÄNDE UND ANWENDUNG VON ZWANGSMASSNAHMEN IN DER PSYCHIATRIE

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Vesna Šendula Jengić

      2017-01-01

      Full Text Available In der Arbeit wird über die Phänomene der Aggressivität und Gewalt bei Menschen diskutiert, wobei man besonderen Wert auf die Personen mit seelischen Störungen legt. Krisenzustände und Gewaltverhalten gibt es nicht nur in der Psychiatrie. Es kann immer zu einem solchem Zustand und Verhalten kommen und jeder kann unter bestimmten Umständen sowohl Opfer als auch Täter sein. Multikausalität und Komplexität sowie auch individuelle Umstände und situationsbezogene Faktoren, welche zum Gewaltverhalten führen können, haben nur geringen Prognosekraft. Statistische Indikatoren andererseits können falsch positive und falsch negative Ergebnisse verbergen, wobei ein Fehler in der Einschätzung das Risiko zum Erscheinen eines Verhaltens drastisch erhöhen oder zum unrechtfertigten Entziehung der Freiheit führen kann. Zwangsmaβnahmen in der Psychiatrie sind nur ausnahmsweise anzuwenden, und zwar, wenn ein gefährliches Verhalten direkt das Leben und die Gesundheit einer Person oder einer Umgebung gefährdet. Darüber hinaus ist die Dauer von Zwangsmaβnahmen auch beschränkt. Die Gesetzesregulative, insbesondere das Gesetz über den Schutz von Personen mit seelischen Störungen (Amtsblatt der Republik Kroatien Nr. 76/2014 und die Ordnung über die Arten und die Weise der Anwendung von Zwangsmaβnahmen gegenüber den Personen mit schwierigen seelischen Störungen (Amtsblatt der Republik Kroatien Nr. 16/2015, dient als zusätzlicher Schutz der Rechte dieser Patientengruppe und schreibt die Arten und die Weise der Anwendung von Zwangsmaβnahmen sowie auch die Vorgehensweise. Zusätzliche Richtlinien und Vorgehensstrategien wurden auch von den Gesellschaften für Psychiatrie gegeben. In der Arbeit wird betont, dass bessere Bedingungen, Infrastruktur und Arbeitskräfte sowie auch ständige Entwicklung und Bewertung der Arbeitsqualität in der Psychiatrie erforderlich sind. Abschlieβend werden Standards und ethische Fragen in Betracht gezogen, wie

    15. Blades and discs in gas turbines. Behaviour of material and components. Project department A-C. Final report; Schaufeln und Scheiben in Gasturbinen. Werkstoff- und Bauteilverhalten. Projektbereiche A bis C. Abschlussbericht

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      NONE

      1997-04-01

      The special research area 339 `Blades and discs in gas turbines, behaviour of material and components` was carried on from 1988 to the end of 1196. This final report deals with the work in the years 1994, 1995 and 1996. In the project area A `Development of material` manufacturing processes both for metallic and ceramic high temperature materials were developed, tested and optimised. In the area of optimising casting structure, it was shown that the making grains finer up to the medium temperature range can be a suitable means for significantly raising the resistance to LCF loading with nearly unchanged heat and creep strength properties. Another main point was the characterisation and optimisation of sprayed ceramic layers on metallic substrates (heat insulating layers) and compound ceramic materials. In project area B `Material behaviour` the mechanisms were studied, which, particularly in metallic high temperature materials such as nickel-based superalloys, lead to failure of the material under thermo-mechanical stresses. In project area C `Component design`, on the one hand models for estimating service life for metallic high temperature materials under different thermo-mechanical stresses were developed. [Deutsch] Der Sonderforschungsbereich 339, `Schaufeln und Scheiben in Gasturbinen - Werkstoff- und Bauteilverhalten` wurde von 1988 bis Ende 1996 gefoerdert. Dieser Abschlussbericht behandelt die Arbeiten der Jahre 1994, 1995 und 1996. Im Projektbereich A `Werkstoffentwicklung` wurden Herstellungsverfahren sowohl fuer metallische als auch fuer keramische Hochtemperaturwerkstoffe entwickelt, erprobt und optimiert. Auf dem Gebiet der Gussgefuegeoptimierung konnte gezeigt werden, dass die Kornfeinung bis in den mittleren Temperaturbereich ein geeignetes Mittel sein kann, um den Widerstand gegen LCF-Belastung bei annaehernd unveraenderten Warm- und Kriechfestigkeitseigenschaften signifikant zu erhoehen. Einen weiteren Schwerpunkt bildete die Charakterisierung und

    16. Haben sich die WHI-Resultate auf die Inanspruchnahme von Hormontherapie bei Frauen in der Schweiz niedergeschlagen? - Eine Auswertung der Schweizerischen Gesundheitsbefragung 2002

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Baschung B

      2008-01-01

      Full Text Available Einleitung: Im Juli 2002 wurden die Daten der Women’s-Health-Initiative-Studie (WHI-Studie veröffentlicht und zeigten ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten. Im gleichen Jahr wurde von Januar bis Dezember die Schweizerische Gesundheitsbefragung (SGB durchgeführt. Methoden: Wir analysierten in der SGB 2002 (19.706 durchgeführte Interviews die selbst berichteten Angaben zur gegenwärtigen Inanspruchnahme der Hormontherapie (HT in der Schweiz vor und nach der Publikation der WHI-Resultate der Frauen im Alter über 45 Jahre mit einer zusätzlichen Auswertung für die Inanspruchnahme der HT aus präventiven Gründen. Wir berechneten repräsentative Prävalenzangaben durch Gewichtung entsprechend dem Design der Stichprobenziehung. In multivariablen logistischen Regressionen wurde der Zusammenhang mit möglichen Einflussvariablen untersucht. Resultate: Die Prävalenz der HT betrug bei Befragten im Zeitraum vor der Publikation (Januar–Juni 2002 20,4 % und 23,2% bei Befragten im Zeitraum danach (August–Dezember 2002. Selbst nach Bereinigung für mögliche Einflussvariablen zeigte sich kein Zeittrend (bereinigte OR = 1,12; 95 %-Vertrauensintervall: 0,93–1,35, dies auch für die Inanspruchnahme der HT aus präventiven Gründen (bereinigte OR = 1,04; 95 %-VI: 0,83–1,29. Frauen mit höherer Bildung, höherem Einkommen und gesünderem Lebensstil hatten häufiger eine HT. Schlussfolgerungen: Unsere Annahme, dass die Publikation der WHI-Resultate die Prävalenz der HT von Frauen über 45 in der Schweiz kurzfristig beeinflusst hatte, bestätigte sich nicht. Eine kritische Aufnahme und Verarbeitung von medizinischen Informationen ist Voraussetzung für den verantwortungsvollen Umgang mit medizinischen Leistungen. Frauen müssen fähig sein, Risiken und Nutzen abzuwägen und sich eigenständig für oder gegen eine HT zu entscheiden.

    17. Barbara Rosenkranz: MenschInnen. Graz: Ares Verlag 2008

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Regina Frey

      2009-03-01

      Full Text Available Die Neue Rechte hat die Strategie Gender Mainstreaming und alle ihre Protagonist/-innen als neues Feindbild entdeckt. Die in Österreich bekannte FPÖ-Politikerin Rosenkranz polemisiert gut informiert über die „Gender-Ideologie“ und malt das Bedrohungsszenario einer geschlechtslosen und kinderlosen Gesellschaft. Für Kenner/-innen des Gender-Diskurses wird schnell deutlich, dass es hier weniger um den Gegenstand an sich als um rückwärtsgewandte Geschlechterpolitik in neuem Gewand und Wahlkampftaktik geht. Der eigentliche Zweck der Strategie Gender Mainstreaming, die Erfüllung des gesetzlichen Gleichstellungsauftrags, wird als „Tarnung“ für das Ziel der Abschaffung der Familie bezeichnet, die sexuelle Orientierung bestimmter (teilweise vermeintlicher Protagonist/-innen von Gender Mainstreaming als Indiz für das Ziel der Geschlechtslosigkeit herangezogen. Dies als rechte Verschwörungstheorie abzutun ist allerdings zu einfach: Die Autorin beruft sich ausgiebig und dezidiert auf Positionen gegen GM, die bereits in der bürgerlichen Medienlandschaft – allen voran F.A.Z. und SPIEGEL – bezogen wurden.The New Right has recently discovered the strategy of Gender Mainstreaming and all of its protagonists as new enemy terrain. The well-informed FPÖ (Austrian Freedom Party politician Rosenkranz, well known in Austria, polemicizes against “gender ideology” and paints a threatening scenario of an asexual and childless society. For those familiar with gender discourse it becomes quickly clear that these statements are not concerned with the object of criticism per se but instead the wish to perpetuate reactionary gender politics clothed in a new image for the purpose of election politics. The true purpose of the strategy of gender mainstreaming, the fulfillment of the legal task of gender equality, is described as “camouflage” for the goal of abolishing the family. The sexual orientation of specific (often alleged protagonists of

    18. Physikalische Therapie der Beckenbodeninsuffizienz - Methodenvergleich

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Bocker B

      2002-01-01

      Full Text Available Harninkontinenz wird von der Internationalen Gesellschaft für Kontinenz als soziales und hygienisches Problem durch unwillkürlichen Harnverlust definiert [1]. Um Aussagen über die Wirksamkeit einzelner Therapieformen in der Behandlung dieser Erkrankung treffen zu können, untersuchten wir 24 Patientinnen mit neuromuskulärer Beckenbodenschwäche sowie 24 männliche Patienten nach Prostatektomie. In einer kontrollierten, prospektiven Längsschnittstudie erhielten je 8 Patienten jeder Diagnosegruppe nach randomisierter Zuordnung eine Serie Elektrostimulation der Beckenbodenmuskulatur (ES, Biofeedbacktherapie (BF und EMG-getriggerte Elektrostimulation (EMG-ES in Kombination mit einer standardisierten Krankengymnastik (KG. Hauptzielparameter ist der Harninkontinenzgrad, Nebenzielparameter die Häufigkeit der Inkontinenzepisoden und Beckenbodenspannung, gemessen über den Oberflächen-EMG-Bereich. In bezug auf den Harninkontinenzgrad sind die Ergebnisse am Studienende bei Einsatz der Feedbackverfahren signifikant besser als nach isolierter Elektrostimulation. Durch BF sank der Harninkontinenzgrad nach Ingelmann-Sundberg im Mittelwert von Therapiebeginn bis zum Ende des Follow-up um 1,2; nach EMG-ES um 1,05. Passive ES führte zu einer Harninkontinenzreduktion um 0,36. In der Beeinflussung der Inkontinenzepisoden ist die bessere Wirkung der Biofeedbackverfahren im Follow-up gesichert (Häufigkeit / d von 2,5 auf 0,75 gegenüber einer Abnahme von 2,6 auf 1,9 infolge ES. Bezüglich des EMG-Bereiches zeigt die reine Elektrostimulation im Gegensatz zu den Feedback-gekoppelten Verfahren (Zunahme der Aktivität um 13,6 bzw. 12 µV keine Wirkung auf die Muskelaktivität. Bei isolierter Betrachtung der Diagnosegruppen führt reine Biofeedbackbehandlung bei den prostatektomierten Patienten zur Abnahme der Harninkontinenz über das Therapieende hinaus: MV = 2,0 bei SD = 0,17 zu Beginn auf MV = 0,7 bei SD = 0,14 zwölf Wochen nach Therapie. Dagegen hat EMG

    19. Clinical assessment of suspected child physical abuse; Klinischer Verdacht auf Kindesmisshandlung

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Rohrer, T. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Klinik fuer Allgemeine Paediatrie und Neonatologie, Homburg/Saar (Germany)

      2009-10-15

      Violence against children has many faces. Child physical abuse, neglect, sexual abuse and interparental violence can cause acute and permanent damage and affect children's development and their life plans in the long term. In industrialized nations almost 1 child in 10 is affected. Up to 10% of child physical abuse cases involve the central nervous system with 80% of these cases occurring during the first year of life. Worldwide more than 50,000 children die as a result of violence, abuse and neglect every year, according to the United Nations Children's Fund UNICEF. In Germany, there are about 120 cases of non-accidental head injury per year. In addition to the officially known cases there is a large grey area for all forms of violence. Recognition of these cases and the provision of help for the victims require an appropriate suspicion and understanding of the pertinent pathophysiology. Suspicion must be based on a well-documented medical history and multidisciplinary diagnostic assessment. Medical confidentiality prevents the disclosure of such information making early detection networks and guidelines for collaboration absolutely indispensable. (orig.) [German] Gewalt gegen Kinder hat viele Gesichter: Kindesmisshandlung, Vernachlaessigung, sexueller Missbrauch und elterliche Partnerschaftsgewalt koennen bei Kindern und Jugendlichen zu akuten und bleibenden Schaeden fuehren und ihre Entwicklung und Lebensentwuerfe nachhaltig beeinflussen. Betroffen ist in Industrienationen fast jedes zehnte Kind. Bis zu 10% der Kindesmisshandlungen betreffen das zentrale Nervensystem. Von diesen ereignen sich ca. 80% im ersten Lebensjahr. Weltweit sterben nach Angaben der Kinderhilfsorganisation UNICEF jaehrlich ueber 50.000 Kinder an den Folgen von Gewalt, Missbrauch und Vernachlaessigung. In Deutschland ereignen sich pro Jahr ca. 120 Faelle an nichtakzidentellen Kopfverletzungen. Den oeffentlich bekannten Faellen steht eine hohe Dunkelziffer aller Formen von Gewalt

    20. [Programmes against depression].

      Science.gov (United States)

      Taleb, M; Rouillon, F; Hegerl, U; Hamdani, N; Gorwood, Ph

      2006-01-01

      frequently criticized, as this may reduce efficacy. A multilevel approach is crucial for the success of action programmes against depression, because synergistic effects can be expected. In Germany, the "Nürnberger Bündnis gegen Depression" project was based on four levels, and effectively reduced the suicide rate. These levels of action included "cooperation with GPs", such as training sessions based on video, and presence of a phone hotline, "public relations activities", "training sessions for multipliers", such as priests, social workers and media, and "special offers for high risk groups and self-help activities". In France, such a program is clearly required.

    1. Weltliche Einflüsse in der Notre-Dame-Musik? Überlegungen zu einer Klausel im Codex F

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Büttner, Fred

      2002-12-01

      Full Text Available The unlimited validity of the rectilinear evolution that, according to Friedrich Ludwig, led from Notre Dame Clausula to Latin and thenceforth to French Motet was most recently questioned by Wolf Frobenius in his article "Zum genetischen Verhältnis zwischen Notre-Dame-Klauseln und ihren Motetten" (1987. Nevertheless, Frobenius does not thoroughly examine the pieces concerned, with hardly more far-reaching conclusions being attached to the priority claimed for many French Motets when comparing their concordances as Clausula and Latin Motet. With a setting of the choral melisma "ne" (Sm8 - already used by Ludwig in order to substantiate his estimation of the historical precedence of the Clausula - as an example, the point of view held by Frobenius is therefore once again subjected to critical scrutiny. Thus several traits can be established in the specifics of the Clausula that point to the field of secular music. Although this corroborates the considerations made by Frobenius, on the other hand such a result will open up new perspectives for further research into the School of Notre Dame.

      [de] Spätestens durch den Aufsatz „Zum genetischen Verhältnis zwischen Notre-Dame-Klauseln und ihren Motetten" von Wolf Frobenius (1987 wurde die uneingeschränkte Gültigkeit des geradlinigen Entwicklungsgangs, den Friedrich Ludwig von der Notre-Dame-Klausel über die lateinische bis zur franzosischen Motette zeichnete, in Frage gestellt. Jedoch bleibt Frobenius eine gründliche Untersuchung der betreffenden Stücke ebenso schuldig, wie auch an die behauptete Priorität vieler französischer Motetten gegenüber ihren Konkordanzen als Klausel und lateinische Motette kaum weiterreichende Schlußfolgerungen geknüpft werden. Anhand des „Ne"-Satzes Sm8, den bereits Ludwig exemplarisch hervorhob, um seine Auffassung von der Klausel als ältestem Stadium zu belegen, wird deshalb die Sichtweise von Frobenius noch einmal auf ihre Stichhaltigkeit

    2. Roman Policies towards Antiochus III and the Greeks from Winter 197/196 B.C. to Autumn 196 B.C.

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Deutschmann, Eike Hellmut

      2012-01-01

      Full Text Available In the Second Macedonian War (200-196 B.C., the res publica reduced the strength of the enemy King Philip V apparently to establish a new political order in Southern Balkans: Assumedly a pro-Roman balance of forces should prevail there, untainted by influence of another major power. A particular senatorial policy towards the Greeks probably did not exist before the fighting in Hellas came to an end in summer 197 B.C. In the same year, the Seleucid king Antiochus III brought large parts of the west coast of Asia Minor under control and set about crossing the Hellespont. Rome subsequently stylized itself as the guardian of freedom for the Greeks living in Hellas and Asia Minor. The statesmen of the res publica could have perceived Antiochus’ expansion as a threat to the mentioned new order. Therefore, the Roman Policy of Freedom was possibly applied primarily to take action against the Seleucid king. Die res publica verminderte im Zweiten Makedonischen Krieg (200-196 a.c. die Macht des gegnerischen Königs Philipp V - anscheinend um eine neue politische Ordnung im südlichen Balkanraum zu etablieren: Vermutlich sollte dort ein romfreundliches Kräftegleichgewicht vorherrschen, auf das keine andere Großmacht Einfluß hat. Eine speziell an die Griechen gerichtete Politik seitens des römischen Senats gab es wahrscheinlich nicht vor Ende der Kampfhandlungen in Hellas im Sommer 197 a.c. In dem Jahr erweiterte der seleukidische König Antiochos III. seinen Einflussbereich auf große Teile der kleinasiatischen Westküste und schickte sich an, den Hellespont zu überqueren. Rom stilisierte sich in der Folgezeit zum Freiheitsgarant der in Hellas und Kleinasien lebenden Griechen. Antiochos Expansion könnte von den Staatsmännern der res publica als Bedrohung der genannten neuen Ordnung angesehen worden sein. Demzufolge wurde die römische Freiheitspolitik möglicherweise in erster Linie angewendet, um gegen den seleukidischen König vorzugehen.

    3. Newly developed active braze powders based on commercial nickel brazes using zirconium as active element for joining ceramic to metal; Entwicklung von neuen Aktivlotpulvern auf Basis kommerzieller Nickellote mit Zirkon als aktivelement zum Fuegen von Keramik-Metall-Verbunden

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Bobzin, K.; Schlaefer, T.; Kopp, N.; Schlegel, A. [Institut fuer Oberflaechentechnik der RWTH Aachen (Germany)

      2010-06-15

      10 weight-%. For the characterisation, the melting range of all experimental brazing filler metals has been determined by thermoanalytical methods and the ones, which have been manufactured by powder metallurgy, have been investigated by means of an x-ray diffraction analysis and a morphological analysis of the powder particles. The suitability of the experimental brazing filler metals for the active brazing has been probed in wetting tests on alumina in high-vacuum brazing trials and examined metallographically. (Abstract Copyright [2010], Wiley Periodicals, Inc.) [German] Die gestiegenen Anforderungen an hochbeanspruchte Bauteilkomponenten hinsichtlich Bestaendigkeit gegen thermische, oxidierende und korrosive Beanspruchungen, Haerte sowie Verschleissbestaendigkeit praedestinieren den Einsatz von ingenieurkeramischen Werkstoffen. Dem gegenueber stehen Eigenschaften wie hohe Sproedigkeit, zum Teil geringe Thermoschockbestaendigkeit, schwierige Bearbeitbarkeit und daraus resultierende Einschraenkungen bei der konstruktiven Gestaltung. Hybride Werkstoffkonzepte als Kombination ingenieurkeramischer Werkstoffe mit metallischen Konstruktionswerkstoffen koennen, sofern dazu geeignete und leistungsfaehige Fuegetechniken verfuegbar sind, technologisch interessante Loesungen darstellen. Das Aktivloeten als eine in der Werkstoffauswahl sehr flexible Fuegetechnologie bietet sich fuer die Erschliessung neuer und innovativer Anwendungen wie beispielsweise der Hochtemperatur-Brennstoffzellen-Technik an. Derzeit in der industriellen Praxis eingesetzte Aktivlote auf Silber/Kupfer-, Kupfer- und Silberbasis weisen bei etwa 500 C einen deutlichen Abfall bezueglich ihrer mechanischen Festigkeit auf. Gold- oder palladiumhaltige Aktivlote mit diesbezueglich besseren Eigenschaften finden aufgrund ihres hohen Preises aeusserst selten Verwendung. Die hier vorgestellten Untersuchungen haben das Ziel, neue Aktivlotlegierungen bei vertretbaren Rohstoffkosten fuer Einsatztemperaturen oberhalb

    4. Robust boosting via convex optimization

      Science.gov (United States)

      Rätsch, Gunnar

      2001-12-01

      analysiert, wie groß der Margin bei Boosting ist und ein verbesserter Algorithmus vorgeschlagen, der effizient Regeln mit maximalem Margin erzeugt. o Was ist der Zusammenhang von Boosting und Techniken der konvexen Optimierung? Um die Eigenschaften der entstehenden Klassifikations- oder Regressionsregeln zu analysieren, ist es sehr wichtig zu verstehen, ob und unter welchen Bedingungen iterative Algorithmen wie Boosting konvergieren. Wir zeigen, daß solche Algorithmen benutzt werden koennen, um sehr große Optimierungsprobleme mit Nebenbedingungen zu lösen, deren Lösung sich gut charakterisieren laesst. Dazu werden Verbindungen zum Wissenschaftsgebiet der konvexen Optimierung aufgezeigt und ausgenutzt, um Konvergenzgarantien für eine große Familie von Boosting-ähnlichen Algorithmen zu geben. o Kann man Boosting robust gegenüber Meßfehlern und Ausreissern in den Daten machen? Ein Problem bisheriger Boosting-Methoden ist die relativ hohe Sensitivität gegenüber Messungenauigkeiten und Meßfehlern in der Trainingsdatenmenge. Um dieses Problem zu beheben, wird die sogenannte 'Soft-Margin' Idee, die beim Support-Vector Lernen schon benutzt wird, auf Boosting übertragen. Das führt zu theoretisch gut motivierten, regularisierten Algorithmen, die ein hohes Maß an Robustheit aufweisen. o Wie kann man die Anwendbarkeit von Boosting auf Regressionsprobleme erweitern? Boosting-Methoden wurden ursprünglich für Klassifikationsprobleme entwickelt. Um die Anwendbarkeit auf Regressionsprobleme zu erweitern, werden die vorherigen Konvergenzresultate benutzt und neue Boosting-ähnliche Algorithmen zur Regression entwickelt. Wir zeigen, daß diese Algorithmen gute theoretische und praktische Eigenschaften haben. o Ist Boosting praktisch anwendbar? Die dargestellten theoretischen Ergebnisse werden begleitet von Simulationsergebnissen, entweder, um bestimmte Eigenschaften von Algorithmen zu illustrieren, oder um zu zeigen, daß sie in der Praxis tatsächlich gut funktionieren und

    5. Barrieren der Leitlinienumsetzung und Fortbildungsbedarf von Hausärzten zur Herzinsuffizienz: eine qualitative Studie [Barriers to guideline implementation and educational needs of general practitioners regarding heart failure: a qualitative study

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Peters-Klimm, Frank

      2012-05-01

      enthalten systematisch entwickelte Empfehlungen, deren Umsetzung speziell in der hausärztlichen Praxis eine bekannte Herausforderung darstellt. Ziel der vorliegenden Studie war es, Barrieren bei der Umsetzung der Leitlinienempfehlungen zu identifizieren, Vorschläge zu Verbesserungsmaßnahmen der hausärztlichen Versorgung und für die Entwicklung einer bedarfsgerechten Fortbildung zu gewinnen.Methodik: Es wurde eine modifizierte Fokusgruppe mit Workshopcharakter durchgeführt. In drei parallelen Kleingruppen erarbeiteten 13 Hausärzte Barrieren bei der Leitlinienumsetzung zur HI. Darauf aufbauend wurde eine Bedarfsanalyse bzgl. der Lernziele und der spezifischen Verbesserungsmaßnahmen für eine hausärztliche Fortbildung zur HI durchgeführt. Die protokollierten Aussagen der Ärzte wurden mittels Inhaltsanalyse nach Mayring ausgewertet und anschließend thematisch kategorisiert.Ergebnisse: Als Barrieren der Umsetzung vorhandener Leitlinien nannten die teilnehmenden Ärzte arztseitige Defizite und Unterstützungsbedarf in den Dimensionen Wissen, kommunikativen und organisatorischen Fähigkeiten (z. B. Zeitmangel/-management und der Haltung gegenüber Leitlinien (z.B. Faulheit. Den Patienten wurden individuelle, patientenbezogene Probleme (z.B. Komplexität des Einzelfalles bei Multimorbidität, psychische Komorbidität sowie ablehnende Einstellungen (z.B. gegenüber „Schulmedizin“ zugeschrieben. Im Bereich der Arzt-Patient-Interaktion wurden u.a. mangelnde medikamentöse Adhärenz und Kommunikationsprobleme als Barrieren genannt. Vorschläge zu Verbesserungs- bzw. Schulungsmaßnahmen umfassten breit angelegte Schulungskonzepte (z.B. in interdisziplinären Qualitätszirkeln mit Fall-Audit, die neben der Vermittlung von Wissensaspekten aus einer (idealerweise einheitlichen Leitlinie auch praktische Fertigkeiten hinsichtlich Arzt-Patienten-Kommunikation und Praxis-Organisation einschlossen. Die Bereitstellung praktikabler Arbeitsmaterialien und Patientenschulungen

    6. A pilot study of the efficacy of wipes containing chlorhexidine 0.3%, climbazole 0.5% and Tris-EDTA to reduce Malassezia pachydermatis populations on canine skin

      Science.gov (United States)

      Cavana, Paola; Peano, Andrea; Petit, Jean-Yanique; Tizzani, Paolo; Perrot, Sébastien; Bensignor, Emmanuel; Guillot, Jacques

      2015-01-01

      todos las gasas se aplicaron una vez al día en la axila izquierda, zona inguinal izquierda, y zona perianal (protocolo A), y dos veces al día en la axila derecha, zona inguinal derecha, y región umbilical (protocolo B) durante tres días. La actividad in vivo se evaluó mediante cuantificación de las colonias de Malassezia en placas de contacto de zonas seleccionadas del cuerpo antes y después de la aplicación de las gasas. La actividad de la solución en las que las gasas se empaparon se evaluó in vitro mediante pruebas de contacto siguiendo los estándares europeos UNI EN 1275. Resultados las muestras recogidas tras la aplicación de las gasas mostraron una reacción rápida y significativa de las colonias de Malassezia. No hubo significativas en la reducción de Malassezia en los dos protocolos. El ensayo in vitro demostró una actividad del 100% frente a Malassezia tras 15 minutos de contacto con la solución de las gasas. Conclusiones e importancia clínica las gasas que contienen clorhexidina, climbazol y Tris-EDTA reducen sustancialmente la población de Malassezia paquidermatis en la piel de perros. Aunque este era un estudio no controlado y desarrollado en un pequeño número de perros, los resultados sugieren que estas gasas pueden ser útiles para la terapia tópica de dermatitis producida por Malassezia en zonas de los labios, almohadillas plantares, y zonas perianales y pliegues de la piel. Zusammenfassung Hintergrund Feuchttücher, die Chlorhexidinund Azolderivate beinhalten, werden für den veterinärmedizinischen Gebrauch empfohlen. Es gibt keine Studie über ihre Wirkung im Einsatz gegen Malasseziapachydermatis. Hypothese/Ziele Eine Evaluierung der in vivo und der in vitro Aktivität dieser Feuchttücher in einer Chlorhexidin, Climbazol und Tris-EDTA Lösung gegen Malasseziapachydermatis. Tiere Fünf Shar-Peis aus einer Versuchstierkolonie. Methoden Die Feuchttücher wurden einmal täglich in der linken Achsel, in der linken Inguinalgegend und

    7. Vertebroplasty in the treatment of back pain; Vertebroplastie zur Therapie des Rueckenschmerzes

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Trumm, C.G.; Jakobs, T.F.; Zech, C.J.; Weber, C.; Reiser, M.F.; Hoffmann, R.T. [Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany)

      2006-06-15

      Beitrag sollen Indikationsstellung, periinterventionelle Bildgebung, Technik und klinische Ergebnisse der PVP dargestellt werden. Gemaess dem ''Interdisziplinaeren Konsensuspapier zur Vertebro- und Kyphoplastie'' der deutschen Fachgesellschaften sowie den Leitlinien der CIRSE aus dem Jahr 2005 werden die aktuellen Richtlinien zur Durchfuehrung der PVP erlaeutert. Die Ergebnisse einer eigenen Studie werden Komplikationsraten und klinischen Ergebnissen in der Literatur gegenuebergestellt. Die Indikation zur PVP besteht bei schmerzhaften osteoporotischen WKF und Wirbelkoerperosteolysen durch Metastasen und das multiple Myelom. Absolute Kontraindikationen sind v. a. asymptomatische WKF, eine Beschwerdelinderung unter medikamentoeser Therapie, therapierefraktaere Koagulopathien, Allergien gegen Zementbestandteile und aktive Infektionen. Zur Abschaetzung des Frakturalters, Ausschluss anderer Schmerzursachen und Beurteilung der Wirbelkoerperhinterkante sind vor der PVP eine MRT bzw. CT indiziert. Eine qualitativ hochwertige mono- oder biplanare Fluoroskopie - moeglichst in Kombination mit der CT(-Fluoroskopie) - sind bei der PVP erforderlich, um das Risiko von Zementleckagen zu minimieren. Bei 86-92% der Patienten wird durch die PVP eine deutliche Schmerzreduktion (mittlere Abnahme von 6,1 Punkten [VAS]) erreicht. Eine eigene Studie mit 58 behandelten Patienten (mittlerer Beobachtungszeitraum 323+/-99 Tage) zeigte in 77% der Faelle eine deutliche Beschwerdelinderung (-5,7 Punkte [VAS]). Die PVP ermoeglicht bei akutem und chronischem Rueckenschmerz durch osteoporotische WKF und tumorbedingte Osteolysen eine sichere und effektive minimalinvasive Therapie zur Stabilisierung und Schmerzreduktion. (orig.)

    8. Initial experience with locoregional radioimmunotherapy using {sup 131}I-labelled monoclonal antibodies against tenascin (BC-4) for treatment of glioma (WHO III and IV)

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Poepperl, G.; Gildehaus, F.J.; Hahn, K.; Tatsch, K. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Klinikum Grosshadern, Muenchen (Germany); Goetz, C.; Reulen, H.J. [Klinik und Poliklinik fuer Neurochirurgie, Klinikum Grosshadern, Muenchen (Germany); Yousry, T.A. [Inst. fuer Neuroradiologie der LMU Muenchen, Klinikum Grosshadern, Muenchen (Germany)

      2002-06-01

      of activity within the resection cavity and low systemic toxicity. (orig.) [German] Ziel: Bei der Standardtherapie von Gliomen (Resektion, Radiatio, Chemotherapie) ist die Prognose sehr schlecht. Ein neuer Therapieansatz besteht in der additiven lokalen Radioimmuntherapie (RIT) mit {sup 131}I-markierten Tenascin-Antikoerpern (BC-4). Diese Studie berichtet ueber unsere initialen Erfahrungen hinsichtlich Nebenwirkungen, Biokinetik und klinischem Verlauf. Methoden: Zwoelf Patienten (4 Gliome WHO III, 8 Gliome WHO IV) erhielten nach Operation und perkutaner Radiatio 1-5 RIT-Zyklen im Abstand von 6 Wochen mit durchschnittlich 1100 MBq {sup 131}I-markierten Antikoerpern ueber ein Ommaya-Reservoir. Der Verlauf wurde durch FDG-PET- und MRT-Untersuchungen dokumentiert. Die Biokinetic wurde an Ganzkoerperaufnahmen, Blut- und Urinproben sowie Proben aus der Tumorhoehle nach RIT beurteilt. Ergebnisse: Unter RIT traten bei vier Patienten passagere Anfaelle, bei einem in Kombination mit transienter Sprachstoerung auf. Acht Patienten bildeten im Verlauf HAMAs (humane Antikoerper gegen Mausantigen) aus. Die biologische HWZ der Aktivitaet in der Turmorhoehle lag im Mittel bei 3,9 d (1,0-10,2 d) und blieb intraindividuell bei Folgetherapien konstant. Das Radioimmunkonjugat in der Tumorhoehle blieb mindestens 5 d stabil. Die mittlere Ueberlebenszeit liegt zurzeit bei 18,5 Monaten und ist damit deutlich hoeher als bei einer historischen Patientengruppe mit Standardtherapie (9,7 Monate; n=89). Fuenf Patienten zeigen bisher keinen Hinweis auf ein Rezidiv. Bei drei Patienten mit einem Tumorrest nach Operation zeigte sich unter RIT in einem Fall partielle Remission, ein stabiler und ein progredienter Krankheitsverlauf. Vier Patienten ohne Tumorrest zu Therapiebeginn entwickelten unter Therapie ein Rezidiv. Schlussfolgerungen: Erste Erfahrungen mit der lokalen RIT zeigen, dass diese komplikationsarme Therapieform additiv zur Standardtherapie ein Erfolg versprechender Ansatz bei malignem

    9. Corrosion resistance and microstructure of alloy 625 weld overlay on ASTM A516 grade 70

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Moradi, Mohammad J. [Amirkabir Univ. of Technology, Tehran (Iran, Islamic Republic of). Petroleum Engineering Dept.; Ketabchi, Mostafa [Amirkabir Univ. of Technology, Tehran (Iran, Islamic Republic of). Mining and Metallurgical Engineering Dept.

      2016-02-01

      sekundaeren Phasen, naemlich Laves- und NbC-Phasen, aufweist. Der Widerstand gegen gleichmaessige Korrosion und Lochkorrosion der Schweissplattierungen sowie der Legierung 625 im Guss- und Schmiedezustand wurden nach dem ASTM G48-2011 Standard bei verschiedenen Temperaturen ermittelt, indem der Gewichtsverlust und die kritische Pittingtemperatur bestimmt wurden. Um einen besseren Vergleich zu erhalten, wurden Proben der Legierung im gegossenen und geschmiedeten Zustand unter denselben Bedingungen geprueft. Die Ergebnisse zeigen, dass die einlagigen Schweissplattierungen der Legierungen 625 fuer chloridhaltige Medien nicht geeignet sind, dagegen weisen die zweilagigen Plattierungen und die Legierung 625 im geschmiedeten Zustand einen akzeptablen Korrosionswiderstand sowie etwa dieselben kritischen Pittingtemperaturen auf. Im geschmiedeten Zustand hat die Legierung 625 den besten Korrosionswiderstand und die hoechste kritische Pittingtemperatur. Ausserdem wurde das Korrosionsverhalten nach dem ASTM G28 Standard geprueft. Die Korrosionsrate der einlagigen Schweissplattierungen war inakzeptabel. Die durchschnittliche Korrosionsrate der zweilagigen Plattierungen und des Schmiedezustandes betrugen entsprechend 35,82 und 33,01 μm x a{sup -1}.

    10. Fabian Kessl, Melanie Plößer (Hg.: Differenzierung, Normalisierung, Andersheit. Soziale Arbeit als Arbeit mit den Anderen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010.

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Sabine Brombach

      2011-03-01

      Full Text Available Dieses Lehrbuch enthält eine Fülle von aktuellen theoretischen Überlegungen und Beispiele empirischer Forschungen zum Umgang mit Differenz und Andersheit (otherness, einem Kernthema der Sozialen Arbeit, ist doch die Festsetzung von Normalität und Anderssein die historische, fachliche und politische Grundlage der Profession bzw. Disziplin und zudem von aktuellem methodologisch-sozialwissenschaftlichen Interesse. Zwar haben differenztheoretische, dekonstruktive und intersektionale Ansätze binäre Denkstrukturen abgelöst, gleichzeitig greift aber weiterhin die Normalisierungsmacht als Maxime sozialarbeiterischer (Grenz-Bearbeitung. Dem interaktiven, also sozial produzierten doing difference mit dem Anspruch der Integration stehen die Praktiken der Normalisierung, des labeling approach und der Ausgrenzung gegenüber. Ebenso wie in der Geschlechterforschung besteht auch hier die Gefahr, dass differenzsensible (gendersensible Haltungen zu einer Reifizierung von Andersheiten (Geschlecht führen. Diesem Dilemma muss sich – wie in den vorgestellten empirischen Kontexten deutlich wird – Soziale Arbeit in Analyse, Methode und Haltung stellen. In vierzehn Beiträgen werden unterschiedliche differenztheoretische Perspektiven eingenommen und kritisch weiterentwickelt, stets unter Rückbezug auf Kategorien, Konzepte und Programme der Differenzierung, der Andersheit und der Normalisierung sowie der daran anschließenden Betrachtung verschiedener Differenzierungs- und Normalisierungspraxen im Kontext Sozialer Arbeit. Dem Anspruch eines Lehrbuchs folgend, entwickelt in einem Eingangskapitel die Arbeitsgruppe Inter Kultur einen Fragenkatalog als re- und dekonstruierende Lesehilfe.This textbook contains a wealth of current theoretical reflections and examples of empirical research on the subject of dealing with difference and otherness, a core topic of Social Work. After all, the assessment of normality and otherness is the historical, disciplinary, and

    11. Re-expression of pro-fibrotic, embryonic preserved mediators in irradiated arterial vessels of the head and neck region

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Moebius, Patrick; Preidl, Raimund H.M.; Weber, Manuel; Neukam, Friedrich W.; Wehrhan, Falk [Friedrich-Alexander-Universitaet Erlangen-Nuernberg (FAU), Department of Oral and Maxillofacial Surgery, University Hospital of Erlangen, Erlangen (Germany); Amann, Kerstin [Friedrich-Alexander-Universitaet Erlangen-Nuernberg (FAU), Department of Nephropathology, Institute of Pathology, University Hospital of Erlangen, Erlangen (Germany)

      2017-11-15

      fibrosebedingter Komplikationen bis zum Transplantatverlust. Die Fibroseentstehung ist mit der Reexpression embryonal konservierter, in der Gewebeentwicklung relevanter Mediatoren assoziiert: Osteopontin (OPN), reguliert von Sex determining region Y-box 9 (Sox9), und Homeobox A9 (HoxA9) spielen wichtige Rollen im pathologischen Gewebeumbau und sind hochreguliert in arteriosklerotischen Gefaesslaesionen; Dickkopf-1 (DKK1) inhibiert den profibrotischen, atherogenen Wnt-Signalweg. Wir untersuchten den Einfluss der Bestrahlung auf die Expression dieser Mediatoren in Arterien der Kopf- und Halsregion. Die Expression von DKK1, HoxA9, OPN und Sox9 wurde in 24 bestrahlten und 24 nichtbestrahlten Arterien der unteren Kopf- und Halsregion immunhistochemisch untersucht. Das Verhaeltnis positiver Zellen zur Gesamtzellzahl (Faerbungsindex) in den untersuchten Gefaesswaenden wurde semiquantitativ bestimmt. Die Expression von DKK1 war in bestrahlten im Vergleich zu nichtbestrahlten arteriellen Gefaessen signifikant erniedrigt, die von HoxA9, OPN und Sox9 hingegen signifikant erhoeht. Praeoperative Bestrahlung induziert die Reexpression embryonal konservierter Mediatoren in arteriellen Gefaessen und koennte somit zur verstaerkten Aktivierung des profibrotischen Downstreams beitragen, was zu Mediahypertrophie und Intimadegeneration, vergleichbar mit fibrotischen Entwicklungsstufen bei Arteriosklerose, fuehrt. Diese histopathologischen Veraenderungen koennten durch HoxA9-, OPN- und Sox9-beeinflusste Inflammation und Gefaessumbau beguenstigt werden, unterstuetzt durch die Herabregulierung des antifibrotischen DKK1. Pharmazeutische Strategien gegen derartige Gefaessveraenderungen, z. B. mit Bisphosphonaten, koennten postoperative Komplikationen nach freiem Gewebetransfer reduzieren. (orig.)

    12. Structure-property investigations on a laser beam welded dissimilar joint of aluminium AA6056 and titanium Ti6Al4V for aeronautical applications. Part II: resistance to fatigue crack propagation and fracture

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Horstmann, M.; Ventzke, V.; Petrovski, B.; Kocak, M. [GKSS Research Centre Geesthacht, Institute of Materials Research, Materials Mechanics, Geesthacht (Germany); Kocik, R.; Tempus, G. [AIRBUS Deutschland GmbH, Metal Technology, Bremen (Germany); Vaidya, W.V.

      2009-10-15

      Investigations were continued on the dissimilar laser beam welds of AA6056 and Ti6Al4V, fabricated by inserting Ti-sheet into the profiled Al-sheet and melting AA6056 alone. By using microstructure, hardness and strength as the criteria, sites exhibiting non-uniform microstructure and localized plastic deformation due to strength mismatch were investigated in two orientations: crack parallel to the weld and crack perpendicular to the weld for fatigue crack propagation and fracture toughness at room temperature. Effect of temper of AA6056 on these properties was studied for two conditions; welding in T4 followed by post weld heat treatment T6, and welding in T6 and naturally aged for a defined period. The orientation ''crack parallel to the weld'' was investigated in 3 locations on the side of AA6056: the interface and the two changeovers on the Al-side. Firstly, between the fusion zone and the heat affected zone (3 mm from the interface) and secondly, between (primary) heat affected zone and towards the base material (7 mm from the interface). Although brittle intermetallic TiAl{sub 3} had been formed at the interface, uncontrolled separation or debonding at the interface was not observed. Insofar the bond quality of the weld was good. However, the ranking of interface was the lowest since fatigue crack propagation was relatively faster than that in the fusion zone and heat affected zone, and fracture toughness was low. Therefore, unstable fatigue crack propagation is observed when the crack propagates perpendicular to the weld from AA6056 towards Ti6Al4V. The results have shown that the dissimilar joints exhibit improved performance when laser beam welded in the T6 condition. (Abstract Copyright [2009], Wiley Periodicals, Inc.) [German] Teil II: Widerstand gegen Ermuedungsrissausbreitung und Bruch Die Untersuchungen an der laserstrahlgeschweissten Mischverbindung aus AA6056 und Ti6Al4V wurden fortgesetzt. Fuer die Ermuedungsrissausbreitungs

    13. Digitale Lernprogramme – Konkurrenz für das Mikroskop? [Digital learning programs - competition for the classical microscope?

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Schmidt, Peter

      2013-02-01

      . Seit 20 Jahren werden somit stetig neue virtuelle Lernprogramme auch für die Histologie entwickelt. Entsprechende Entwicklungen haben dadurch die Lernmethoden der Studenten zum Wissenserwerb und zur Prüfungsvorbereitung beeinflusst. Die Lehre sollte Seminare, Vorlesungen und Laborarbeiten dementsprechend anpassen. Als einen ersten Schritt wurde eine Sammlung digitaler mikroskopisch-histologischer Bilder für die Studenten an der FSU Jena zur Verfügung gestellt. Das Ziel dieser Studie ist es den Stellenwert des konventionellen Lichtmikroskops im derzeitigen Selbststudium der Studenten der Human- und Zahnmedizin im Vergleich zu digitalen Medien herauszufinden. Dazu wurde eine Umfrage unter 172 Human- und Zahnmedizinstudenten an der Friedrich-Schiller-Universität Jena durchgeführt. Die Ergebnisse lassen einen deutlichen Unterschied mit 51% Nutzung neuer Medien gegenüber früheren ähnlichen Studien mit 5% Nutzung erkennen. Es zeigt, dass digitale Medien wie Internet und CD- oder computergestützte Lernprogramme sich beim Selbststudium der Studenten der Human- und Zahnmedizin als ein Konkurrenzsystem zum klassischen Lichtmikroskop entwickelten.

    14. Probabilistic exposure assessment in environmental medicine and customer protection. Part 1. Probabilistic exposure assessment for assessing the health effects of environmental pollution; Probabilistische Expositionsabschaetzung in Umweltmedizin und Verbraucherschutz. T. 1. Probabilistische Expositionsabschaetzung zur Beurteilung der gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltbelastungen

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Wintermeyer, D. [Umweltbundesamt, Berlin (Germany). Inst. fuer Wasser-, Boden- und Lufthygiene

      1999-07-01

      Risikoabschaetzungen ueber die moeglichen gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltbelastungen sind moeglichst exakte Abschaetzungen der Schadstoffexposition der Betroffenen unerlaesslich. Zur Durchfuehrung solcher Expositionsabschaetzungen koennen zwei grundlegend unterschiedliche Ansaetze verfolgt werden: Die traditionelle (deterministische) Methode der Expositionsabschaetzung geht von Messwerten einzelner Belastungsparameter (z.B. Schadstoff-Konzentration in der Luft, im Boden etc.) aus und verknuepft diese mit individuellen Einflussgroessen (z.B. Aufnahmerate, Koerpergewicht). Zur Beschreibung der Exposition und damit zur Ableitung des zu erwartenden Risikos wird fuer die in die Berechnung einfliessenden Groessen haeufig jeweils das 95. Perzentil verwendet. Dieses als Punktschaetzung fuer den sog. 'unguenstigen Fall' bezeichnete Verfahren kann eine u.U. unrealistische Ueberschaetzung der Exposition und damit des gesundheitlichen Risikos zur Folge haben. Der probabilistische Ansatz verwendet demgegenueber fuer alle verfuegbaren Parameter deren statistische Verteilungen und verknuepft sie miteinander. Beim Monte Carlo-Verfahren werden entsprechend der Verteilungsfunktionen der eingehenden Parameter Stichproben 'gezogen' und miteinander verknuepft. Mit zunehmendem Stichprobenumfang konvergieren die Simulationsergebnisse schliesslich gegen die gesuchte Expositionsverteilung. Gerade in den fuer die gesundheitliche Bewertung besonders relevanten Randbereichen der Verteilungen liegen zuweilen nur wenige Daten vor. Dies fuehrt zu Ungenauigkeiten in der Expositionsabschaetzung, da deren Qualitaet wesentlich von der Qualitaet, Quantitaet und Repraesentativitaet der vorhandenen Messwerte abhaengt, aus denen die Ausgangsverteilungen bestimmt werden. Dennoch ist bei ausreichender Datenbasis der probabilistische Ansatz der Verwendung von Punktschaetzern zur Expositionsabschaetzung deutlich ueberlegen und sollte daher zunehmend auch Eingang in die Praxis der Risikoabschaetzung

    15. The Perils of Power-Sharing: Africa and Beyond Die Gefahren der Machtteilung – in Afrika und darüber hinaus

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Chandra Lekha Sriram

      2009-01-01

      üten, entgegenstehen. Warum ist dies möglicherweise der Fall? Langfristige Friedenssicherung sucht Konflikte durch einen starken und zukunftsfähigen Staat zu verhindern; ein solcher Staat wäre in der Lage, bewaffnete Konflikte dadurch zu verhüten, dass er auf Beschwerden reagiert und gewaltsame Auseinandersetzungen effizient eindämmt. Machtteilungsvereinbarungen können diese Bemühungen jedoch unterminieren, indem sie Personen und Gruppierungen Macht verschaffen, die sich einer Regierungsführung zum Wohl der gesamten Bevölkerung nicht verpflichtet fühlen oder nicht dazu in der Lage sind, denn in solchen Vereinbarungen werden gerade solchen Gruppierungen Machtpositionen zugesichert, die beträchtliche Gewalt zur Erreichung ihrer Ziele angewandt haben. Damit wird es nach Ansicht der Autorinnen weniger wahrscheinlich, dass demokratische Staaten entstehen – auch wenn sie Demokratie nicht als das einzige legitime Ziel von Friedensvereinbarungen ansehen. Sie gehen davon aus, dass Machtteilungsvereinbarungen nicht nur zu undemokratischen Staaten führen können, sondern zu Staaten, die sich den Sicherheitsbedürfnissen der Bevölkerung gegenüber verschließen, sodass sichere Lebensbedingungen und staatliche Legitimität ausgehöhlt werden.

    16. Max Planck in the Social Context

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Broda, E.

      1983-07-01

      ündete und die Quantisierung einführte, von Mach zu Boltzmann über. Einstein war zeit seines Lebens ein Verfechter der Atomistik, während Mach bis zum Ende ein Gegner blieb. Planck war von Anfang an ein Förderer der Relativitätstheorie und Einsteins. In der Weimarer Republik trat er für Einstein gegen die sogenannte 'Deutsche Physik' ein. Er hatte sogar den Mut, Einstein noch unter dem Naziregime in Ansprachen zu würdigen. Stets philosophisch interessiert, stand Planck zuerst im Banne des Positivismus von Mach, doch wandte er sich später ähnlich wie Einstein dem Realismus zu. Boltzmann war schon immer Realist und Materialist gewesen. Man verdankt Planck auch wichtige Überlegungen zum Problem der Willensfreiheit. In der Politik war Planck vor dem ersten Weltkrieg ein konventioneller, konservativer preußisch-deutscher Patriot. Nach der Machtergreifung Hitlers ging er jedoch auf Distanz zum Staat. Er versuchte nach Kräften, wenn auch mit wenig Erfolg, das ärgste Unheil zu verhindern. Planck war stets religiös und er schrieb der Religion auch im öffentlichen Leben eine große Rolle zu. Jedoch akzeptierte er keinen persönlichen und daher auch keinen christlichen Gott. Es wird versucht, die diesbezügliche, widerspruchsvolle Stellung Plancks zu deuten. Plancks Leben war zwar voller beruflicher Erfolge, doch wurde es in tragischer Weise durch Schicksalsschläge verdüstert. Zusammenhänge mit dem Schicksal Deutschlands und seiner konservativen intellektuellen Obetschicht werden hergestellt. (author)

    17. Frontalunterricht oder interaktive Gruppenarbeit? Ein Vergleich des Lernerfolgs und der studentischen Evaluation für das Fach Biochemie [Didactic lecture or interactive group discussion? A comparison of the learning success and the student evaluation in biochemistry

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Kadmon, Martina

      2009-05-01

      Unterrichtsformen bisher nur wenig erprobt. Die vorliegende Studie wurde mit dem Ziel durchgeführt, herauszufinden, welchen Einfluss die Unterrichtsform auf den Wissenszuwachs und die studentische Beurteilung des Biochemie-Unterrichts hat. Methodik: Studierende des 4. Fachsemesters (n=421 wurden für eine Seminarveranstaltung in zwei Gruppen randomisiert. Die Kontrollgruppe erhielt konventionellen Frontalunterricht, die Studiengruppe erarbeitete sich dieselben Lerninhalte anhand konkreter Fragestellungen in interaktiven Arbeitsgruppen. Als Messinstrument zur Beurteilung des kognitiven Erfolges diente ein Wissenstest unmittelbar nach der Veranstaltung und nach 4-6 Wochen. Die Beurteilung der beiden Unterrichtsformen durch die Studierenden erfolgte anhand eines Fragebogens. Ergebnisse: Studierende, die Frontalunterricht erhielten, schnitten in einem ersten Wissenstest, direkt nach der Veranstaltung, signifikant besser ab als Studierende, die sich die Inhalte in interaktiven Gruppen selbst erarbeiteten. Im Wiederholungstest waren keine signifikanten Wissensunterschiede mehr messbar. In der Evaluation beurteilten Studierende, die Frontalunterricht erhielten, die Veranstaltung signifikant besser als diejenigen, die in Gruppen arbeiteten. Schlussfolgerung: Die schlechtere studentische Bewertung der interaktiven Unterrichtsform gegenüber Frontalunterricht in einem Biochemieseminar kann verschiedene Ursachen haben. Eine Ursache könnte die starke Orientierung des Faches an Faktenwissen sein. Dieses Wissen wurde nach Meinung der Studierenden - in dem in dieser Studie gegebenen Rahmen – vom Dozenten besser vermittelt als es in einer interaktiven Gruppenarbeit von Studierenden selbst erarbeitet werden konnte. Andere Ursachen könnten Prüfungsmethoden und curriculare Vorgaben sein.

    18. Three-dimensional mathematical modelling of a proton-exchange membrane fuel cell (PEMFC); Dreidimensionale mathematische Modellierung einer Brennstoffzelle mit Protonen-Austausch-Membran (PEMFC)

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Mosig, J

      1997-12-01

      physikochemischen Vorgaenge. Mathematische Simulationen koennen zu diesem Verstaendnis in erheblichem Masse beitragen. In der vorliegenden Arbeit wird ein mathematisches Modell vorgestellt, welches die Berechnung der Massen- und Ladungsstroeme in den unterschiedlichen Materialschichten einer rechteckigen, planaren PEM-Brennstoffzelle ermoeglicht und die entsprechenden dreidimensionalen Konzentrations- und Potentialverteilungen liefert. Die Simulationssoftware ermoeglicht die stationaere und isotherme Berechnung von Wasserstoff/Luft-Einzelzellen, denen Brenngas und Oxidans unter realitaetsnahen Bedingungen in Gleich-, Gegen- oder Kreuzstromfuehrung zugefuehrt werden koennen. Die mathematische Loesungsmethode basiert auf der Methode der finiten Volumenelemente. Die aus der Diskretisierung der Erhaltungsgleichungen resultierenden grossen, duennbesetzten Gleichungssysteme werden mittels eines Mehrgitterverfahrens sehr effizient geloest. Der Vergleich berechneter Stormdichte/Spannungskennlinien fuer eine Basisfallzelle mit gemessenen Stromdichte/Spannungskennlinien belegt die gute Qualitaet der Simulationsergebnisse. Parametervariationen zeigen die Abhaengigkeit der Elektrodenkinetik von der Zelltemperatur und von den Gasdruecken auf der Brenngas- und Luftseite auf. Weiterhin wird der Einfluss der Druckdifferenz zwischen Brenngas und Oxidans auf den Wasserhaushalt der Elektrolytmembran untersucht. Abschliessend zeigen Simulationsrechnungen fuer verschiedene Brennstoffzellenmaterialien und Verhaeltnisse von Gaskanal- zu Stegbreite den Einfluss konstruktiver Brennstoffzellenparameter auf die Leistungsfaehigkeit einer PEM-Brennstoffzelle. (orig.)

    19. Estudios ecológicos en el Páramo de Cruz Verde, Colombia II. Las comunidades vegetales Estudios ecológicos en el Páramo de Cruz Verde, Colombia II. Las comunidades vegetales

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Lozano Contreras Gustavo

      1976-09-01

      Full Text Available Im Páramo de Cruz Verde, Cundinamarca, Kolumbien (3.400m Höhe werden auf Grund pflanzensoziologischer Untersuchungen mehrere Pflanzengemeinschaften unterschieden. Am verbreitetsten sind solche, die ihre Existenz anthropogenen Einflüssen verdanken und sich unter diesen stabilisiert haben; sie werden als Subklimax-Gesellschaften aufgefaΒt und zeichnen sich durch ihre geringe Empfindlichkeit gegen gelegentliche Brände aus. Hierzu sind zu rechnen: eine Calamagrostis effusa - Espeletia grandiflora - Geranium santanderiense - Gesellschaft, eine Calamagrostis effusa - Espeletia grandiflora - Geranium multiceps - Gesellschaft, eine Calamagrostis effusa - Spiranthes vaginata - Gesellschaft, eine Calamagrostis effusa «Espeletia corymbosa - Gesellschaft und eine Calamagrostis effusa - Altesteinia fimbriata - Gesellschaft.In Gebieten, deren Vegetation durch natürliche (z. B. Erdrutsche oder anthropogene Einflüsse (z, B. vorübergehender Ackerbau zerstört wurde, stellen sich Pionier-Gesellschaften mit Espeletia argentea ein.  Da in allen unterschiedenen Subklimax-Gesellschaften Baum - undBusch-Arten vorkommen, die für kleinere Busch waldbestände typisch sind, werden letztere als Reste einer Klimax-Vegetation angesehen, die nur an ständig sumpfigen Stellen durch eine Diplostephium revolutum Gesell-schaft ersetzt wird. Letztere ist noch heute an vielen Stellen erhalten; sie wird wenigstens teilweise als Endstadium einer Sukzessionsreihe angesehen,die während der Verlandung von kleinen Seen (meist glazialer Herkunft auftrat.  Als wesentliche Ursachen der räumlichen Verteilung der heute dominierenden Subklimax-Gesellschaften werden die örtlich unterschiedlich stark schwankenden Bodenwassergehalte diskutiert.En el Páramo de Cruz Verde, Cundinamarca, Colombia (3.400 m de altura se distinguen varias comunidades vegetales con base en estudios fitosociológicos. Distribución más amplia tienen aquellas que deben su existencia a las influencias

    20. Geschlechtermodelle im spanischen Roman des 18. Jahrhunderts Constructions of Gender in the 18th Century Spanish Novel

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Claudia Gronemann

      2003-07-01

      Full Text Available Während Spanien lange Zeit als „Land ohne Aufklärung“ galt und das 18. Jahrhundert auch in der deutschen Hispanistik ein Randgebiet gegenüber der Masse an Studien etwa zum Siglo de Oro darstellte, wandelt sich diese Tendenz zunehmend. Beinahe zeitgleich erschienen jetzt zwei Dissertationen zum spanischen 18. Jahrhundert, die sich auf der Basis von Korpus und Fragestellung sehr gut vergleichen lassen. Wenn dieses Jahrhundert im Anschluss an die Brüder Goncourt (La femme au XVIIIe siècle, 1852 wiederholt als das der Frau apostrophiert wurde, scheint es kein Zufall, dass sich beide mit „Geschlechterentwürfen“ (Kilian bzw. dem „Bild der Frau“ (Hertel-Mesenhöller im spanischen Roman befassen. Spanien hat nicht nur Anteil an der europäischen Aufklärung, auch wenn sich diese als patriotische und christliche Ilustración „von oben“ erweist, sondern ebenso an einem übergreifenden Wandel der Geschlechterkonstellation, welcher unter dem Begriff der Naturalisierung des Geschlechtsunterschieds in die Gender Studies eingegangen ist. Beide Verfasserinnen untersuchen die diskursiven Manifestationen dieses Wandels im Roman und problematisieren, ob und inwiefern die jeweiligen Weiblichkeitsentwürfe einem spezifischen Aufklärungsprogramm entsprechen. Dabei greifen sie gegenwärtige Theorieentwicklungen ganz unterschiedlich auf.For the longest time, Spain used to be considered the “country without enlightenment”, and the 18th century was only assigned a marginal position in Hispanic Studies in Germany, compared to the large number of studies on the Siglo de Oro darstellte. However, this tendency has recently changed. Two dissertations on 18th century Spain have just been published; both works are comparable in terms of their corpus and the research questions they investigate. If, following the Goncourt brothers (La femme au XVIIIe siècle, 1852, the 18th century has repeatedly been called the century of the woman, it does not seem

    1. Das Anreizargument in Wirtschaftsethik und Gerechtigkeitstheorie

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Neuhäuser Christian

      2016-12-01

      Kritik ausgesetzt worden. Cohen behauptet, dass Rawls mit diesem Anreizargument seinen eigenen Egalitarismus unterläuft. Ich glaube, dass diese philosophische Diskussion des Anreizargumentes in der Gerechtigkeitstheorie für wirtschaftsethische Überlegungen relevant ist, obwohl sie innerhalb eines idealtheoretischen und egalitaristischen Bezugsrahmens geführt wird. Für diese Relevanz werde ich in vier Abschnitten argumentieren. In einem ersten Teil werde ich die Positionen der Ökonomischen Ethik von Karl Homann und der Integrativen Wirtschaftsethik von Peter Ulrich zur Rolle von Anreizen einführen und darlegen, warum ich beide Ansätze für normativ unterbestimmt halte. In einem zweiten Teil werde ich kurz die Argumentation von John Rawls und ausführlicher die Kritik von Gerald Cohen an dieser Position vorstellen. In einem dritten Teil werde ich einige Einwände gegen Cohen formulieren und die Notwendigkeit einer nichtidealen Theorie der Gerechtigkeit betonen. In einem vierten und abschließenden Teil werde ich vorschlagen, einen Teil der Wirtschaftsethik als nichtideale Gerechtigkeitstheorie zu verstehen und aus dieser Perspektive nur kurz andeuten, welche systematische Rolle dem Anreizargument zukommt.

    2. Einstellungen von Studierenden zur Allgemeinmedizin: Einflüsse von Geschlecht, Blockpraktikum und Gesamtcurriculum [Attitudes of medical students towards general practice: Effects of gender, a general practice clerkship and a modern curriculum

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Kruschinski, Carsten

      2011-02-01

      ] Zielsetzung: Das Berufsziel „Allgemeinarzt“ ist abhängig von einer positiven Einstellung zum Fach Allgemeinmedizin. Ziel dieser Studie war es, solche Einstellungen von Studierenden des Modellstudiengangs in Hannover mit denen des Regelstudiengangs jeweils vor und nach dem Blockpraktikum Allgemeinmedizin zu vergleichen. Zusätzlich wurde eine Reihe anderer Variablen betrachtet (z.B. Alter, Geschlecht, von denen die Einstellungen abhängig sein könnten.Methodik: Längsschnittliche Befragung von n=287 Studierenden im 5. Studienjahr. Neben den Einstellungen (abhängige Variable, Likert-Skalenwerte wurden soziodemographische Merkmale (Alter, Geschlecht, Herkunft, Abiturnote, Berufsabschlüsse, Erfahrungen in der Allgemeinmedizin und Karrierepläne erfragt. Die Auswertung der Einstellungsitems erfolgte getrennt nach allen diesen Merkmalen (z.B. Karrierepläne: Berufsziel Allgemeinarzt/Spezialist sowie nach Art des Studiengangs (Modell, Regel und im prä-/post-Vergleich mittels bi- und multivariater statistischer Testverfahren. Zur Gruppierung der Einstellungsitems wurde eine Faktorenanalyse durchgeführt.Ergebnisse: Die meisten und bemerkenswertesten Einstellungsunterschiede fanden sich bei der Auswertung getrennt nach Geschlecht. Frauen haben das Fach stärker wertgeschätzt und zeigten ein größeres Interesse an chronischen Krankheitsverläufen, Gesprächsführung oder psychosozialen Zusammenhängen. Das Blockpraktikum (n=165 zugeordnete Befragte zum Zeitpunkt „post“ hat zu einer positiven Entwicklung der Einstellung bei Studierenden beider Geschlechter beigetragen, wohingegen sich Studierende des Modell- bzw. Regelstudiengangs in ihren Einstellungen nicht unterschieden.Schlussfolgerung: Das affektive Ausbildungsziel einer wertschätzenden Haltung gegenüber dem Fach Allgemeinmedizin ist in Hannover bislang weniger vom Gesamtcurriculum (Modell, Regel als von Eigenschaften der Studierenden (Geschlecht und Effekten des Blockpraktikums abhängig. Für die Entwicklung von

    3. Ribosomal studies on the 70S ribosome of E.coli by means of neutron scattering; Strukturuntersuchungen am 70S-Ribosom von E.coli unter Anwendung von Neutronenstreuung

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Burkhardt, N. [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Inst. fuer Werkstofforschung

      1997-12-31

      Neutronenstreuung liefern. Durch den Austausch des natuerlichen Wasserstoffs ({sup 1}H) gegen Deuterium ({sup 2}H) lassen sich Teilstrukturen des Komplexes fuer Neutronen kontrastieren und direkt in situ vermessen. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurden solche deuterium-markierten Ribosomenpraeparate (E. coli) hergestellt und mit Neutronen analysiert. Die erforderlichen biochemischen Methoden wurden etabliert und zu einem allgemein anwendbaren Praeparationssystem zusammengefasst. Es koennen damit alle Komponenten des 70S-Ribosoms in beliebiger Kombination markiert werden. Auf der Grundlage einer systematischen Analyse der Protein- und RNA-Phasen konnte ein neues 70S-Ribosomenmodell entwickelt werden, das nicht nur die aeussere Form des Partikels beschreibt, sondern erstmals auch eine vermessene interne Protein-RNA-Verteilung und den Verlauf der Untereinheitengrenze angibt (Vierphasen-Modell; Aufloesung: 50 A). 70S-Ribosomenmodelle aus anderen Studien wurden anhand der gemessenen Streudaten beurteilt und gewichtet. Mit Hilfe einer neuen, besonders empfindlichen Neutronenstreutechnik, der Protonenspin-Kontrastvariation, gelang es ausserdem, einzelne markierte Proteine zu vermessen und zu lokalisieren. Mit den Positionen von S6 und S10 werden die ersten im 70S-Ribosom vermessenen Proteinschwerpunktskoordinaten vorgelegt. (orig.)

    4. Iterative metal artifact reduction improves dose calculation accuracy. Phantom study with dental implants

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Maerz, Manuel; Mittermair, Pia; Koelbl, Oliver; Dobler, Barbara [Regensburg University Medical Center, Department of Radiotherapy, Regensburg (Germany); Krauss, Andreas [Siemens Healthcare GmbH, Forchheim (Germany)

      2016-06-15

      Zahnimplantaten entworfen. Von den Phantomen wurden CT-Scans angefertigt und mittels des iMAR-Algorithmus korrigiert. Um die Wiedergabetreue der Hounsfield-Einheiten zu testen, wurden die korrigierten und nichtkorrigierten CT-Daten gegen synthetische CT-Daten verglichen. IMRT- und VMAT-Plaene wurden in Oncentra v4.3 berechnet und zur Beurteilung der Genauigkeit der Dosisberechnung mit Gafchromic trademark -EBT3-Filmmessungen verglichen. Die Anwendung von iMAR erhoeht die Wiedergabetreue der Hounsfield-Einheiten. Die durchschnittliche Abweichung zu den synthetischen Daten faellt in Gewebebereichen ohne Metall von 283 HU auf 33 HU und in Metallbereichen von 1006 HU auf 408 HU. Die Genauigkeit der Dosisberechnungen konnte fuer alle Phantome und Plaene signifikant verbessert werden. Die mittlere Akzeptanzrate der Gammaevaluation mit 3 % Dosistoleranz und 3 mm Ortstoleranz steigt von 90,6 auf 96,2%, wenn Artefakte mittels iMAR korrigiert werden. Mit Hilfe von iMAR konnten die Artefakte zu grossen Teilen entfernt werden, was zu einer signifikanten Erhoehung der Dosisberechnungsgenauigkeit fuehrt. (orig.)

    5. Santi Asoke Buddhism and the Occupation of Bangkok International Airport

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Marja-Leena Heikkilä-Horn

      2010-01-01

      Full Text Available Thailand experienced dramatic political turmoil from February 2006 to November 2008 culminating in the occupation of the Bangkok International Airport. The demonstrations against then Prime Minister Thaksin Shinawatra and his political allies were organised by the People’s Alliance for Democracy (PAD. One of the PAD leaders, Major-General Chamlong Srimuang, is an active member of the Buddhist Santi Asoke group. The group is controversial as it is not under the state Buddhist authorities and has implicitly criticised the Thai state Buddhist monks for moral corruption. Known as the ‘Dharma Army’, hundreds of Santi Asoke monks, nuns and lay people participated in PAD demonstrations. This paper analyses what the Santi Asoke Buddhist group represents, what the ‘Dharma Army’ is, how its reality differs from media images, what the ideological reasons for Asoke to initially support Thaksin were, and why the group finally turned against him. The paper argues that the group cannot be viewed as a monolithic community. Instead, it should be considered as an amalgamation of monks and nuns, urban and rural temple residents, lay followers of Asoke monks, practitioners of organic agriculture in Asoke village communities, students and former students of Asoke schools, and supporters of Major-General Chamlong Srimuang. Representatives of all these networks participated in the demonstrations albeit with different intensity. ----- Zwischen Februar 2006 und November 2008 stand Thailand unter dem Zeichen tiefgehender politischer Unruhen, die in der Besetzung des internationalen Flughafens ihren Höhepunkt fanden. Organisiert wurden diese Demonstrationen, die sich gegen den damaligen Premierminister Thaksin Shinawatra und seine politischen Verbündeten richteten, von der Volksallianz für Demokratie (PAD. Einer ihrer Anführer, Generalmajor Chamlong Srimuang, ist aktives Mitglied der buddhistischen Santi Asoke Gruppe. Da sich Santi Asoke nicht der

    6. Unterricht am Krankenbett: allgemeine und fächerspezifische Dozentenmerkmale, Kriterien der Patientenauswahl und Schwierigkeiten [Bedside Teaching: general and discipline-specific teacher characteristics, criteria for patient selection and difficulties

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Harendza, Sigrid

      2013-05-01

      ber Schwierigkeiten mit dieser Unterrichtsform berichtet. Ziel der Studie ist es daher, wichtige Rahmenbedingungen für den UaK zu erheben und wesentliche Aspekte für die Patientenauswahl zu identifizieren.Methodik: Ein neu konzipierter Fragebogen mit geschlossenen und offenen Fragen zur Organisation des UaK, der Durchführung und Ausgestaltung sowie der Patientenauswahl wurde an insgesamt 134 Dozierende der Fächer Chirurgie, Innere Medizin und Psychiatrie verschickt. Die erhobenen Daten wurden quantitativ und qualitativ ausgewertet.Ergebnisse: Dozierende der Inneren Medizin waren signifikant älter als Dozierende der anderen beiden Fächer. In der Chirurgie wurde ein signifikant größerer Anteil der Termine von jüngeren Assistenzärzten unterrichtet. Die Einwilligung der Patienten und die Passung ihrer Erkrankungen zu den Lernzielen wurden fächerübergreifend als die wichtigsten Faktoren für die Patientenauswahl angegeben. Psychiater maßen gegenüber Chirurgen nach eigenen Angaben guten Deutschkenntnissen der Patienten signifikant mehr Bedeutung zu. In der Chirurgie wurde ein akut schlechter Gesundheitszustand tendenziell häufiger als Ausschlusskriterium der Patienten vom UaK genannt.Schlussfolgerung: Für die inhaltliche und organisatorische Planung und für die Patientenauswahl des UaK sollten die von den Dozenten benannten Aspekte und die fächerspezifischen Besonderheiten für die Planung des UaK berücksichtigt und bei Dozentenschulungen thematisiert werden.

    7. Concomitant chemoradiotherapy versus induction chemotherapy followed by chemoradiotherapy as definitive, first line treatment of squamous cell carcinoma of the head and neck. A retrospective single center analysis

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Balermpas, P.; Bauer, C.; Fraunholz, I.; Ottinger, A.; Fokas, E.; Roedel, C.; Weiss, C. [Goethe University Frankfurt, Department of Radiation Therapy and Oncology, Frankfurt am Main (Germany); Wagenblast, J.; Stoever, T. [Goethe University, Department of Otorhinolaryngology, Frankfurt am Main (Germany); Seitz, O. [Goethe University, Department of Oral Maxillofacial and Plastic Facial Surgery, Frankfurt am Main (Germany)

      2014-03-15

      Routine stuetzen, wird sie immer haeufiger fuer Patienten mit lokal fortgeschrittenen Plattenepithelkarzinomen der Kopf-Hals-Region (SCCHN) eingesetzt. Wir praesentieren hier die Ergebnisse einer retrospektiven monozentrischen Analyse zur Durchfuehrbarkeit, Therapievertraeglichkeit sowie die Resultate beider Behandlungsstrategien. Zwischen 2007 und 2010 wurden 83 Patienten mit einer IC + CRT (42 Patienten) oder mit einer primaeren CRT (41 Patienten) behandelt. Die IC bestand aus Docetaxel, Cisplatin und 5-Fluorouracil (TPF) oder Cisplatin und 5-Fluorouracil (PF). Fuer alle Patienten war eine simultane CRT mit 2 Zyklen einer PF-Chemotherapie geplant. Nebenwirkungen wurden analog den ''common toxicity criteria of adverse events'' (CTCAE v. 3.0) erfasst. Abhaengigkeiten wurden mit dem Chi{sup 2}-Test ueberprueft und Ueberlebensraten anhand der Kaplan-Meier-Methode geschaetzt. Es ereigneten sich signifikant mehr Grad-4-Nebenwirkungen in der IC + CRT-Gruppe (42,9 % vs. 9,8 %; p = 0,001). Eine Nierentoxizitaet ≥ Grad 2 ereignete sich in jeweils 52,4% vs. 7,3% (p < 0,001). Die geplante Radiotherapie in voller Dosis erhielten 93% der Patienten mit einer CRT im Vergleich zu 71 % mit einer IC + CRT (p = 0,012). Die mediane Nachbeobachtungszeit betrug 30,35 Monate (Spanne 2,66-61,25 Monate). Das Gesamtueberleben nach 2 Jahren war fuer die CRT-Gruppe signifikant hoeher (74,8 % vs. 54 %; p = 0,041). Dies ist nach unserer Kenntnis die groesste retrospektive Untersuchung, die eine IC gefolgt von einer CRT mit einer definitiven CRT vergleicht. Die IC zeigte eine hohe Rate an Akuttoxizitaeten, welche die Durchfuehrbarkeit der simultanen CRT einschraenkten, und die letztlich mit einer geringeren Ueberlebensrate assoziiert war. Der fehlende klinische Vorteil, zusammen mit einer erhoehten Nebenwirkungsrate spricht gegen den Einsatz einer IC in der klinischen Routine. (orig.)

    8. Ribosomal studies on the 70S ribosome of E.coli by means of neutron scattering; Strukturuntersuchungen am 70S-Ribosom von E.coli unter Anwendung von Neutronenstreuung

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Burkhardt, N [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Inst. fuer Werkstofforschung

      1998-12-31

      Neutronenstreuung liefern. Durch den Austausch des natuerlichen Wasserstoffs ({sup 1}H) gegen Deuterium ({sup 2}H) lassen sich Teilstrukturen des Komplexes fuer Neutronen kontrastieren und direkt in situ vermessen. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurden solche deuterium-markierten Ribosomenpraeparate (E. coli) hergestellt und mit Neutronen analysiert. Die erforderlichen biochemischen Methoden wurden etabliert und zu einem allgemein anwendbaren Praeparationssystem zusammengefasst. Es koennen damit alle Komponenten des 70S-Ribosoms in beliebiger Kombination markiert werden. Auf der Grundlage einer systematischen Analyse der Protein- und RNA-Phasen konnte ein neues 70S-Ribosomenmodell entwickelt werden, das nicht nur die aeussere Form des Partikels beschreibt, sondern erstmals auch eine vermessene interne Protein-RNA-Verteilung und den Verlauf der Untereinheitengrenze angibt (Vierphasen-Modell; Aufloesung: 50 A). 70S-Ribosomenmodelle aus anderen Studien wurden anhand der gemessenen Streudaten beurteilt und gewichtet. Mit Hilfe einer neuen, besonders empfindlichen Neutronenstreutechnik, der Protonenspin-Kontrastvariation, gelang es ausserdem, einzelne markierte Proteine zu vermessen und zu lokalisieren. Mit den Positionen von S6 und S10 werden die ersten im 70S-Ribosom vermessenen Proteinschwerpunktskoordinaten vorgelegt. (orig.)

    9. High response rates following paclitaxel/5-FU and simultaneous radiotherapy in advanced head and neck carcinoma; Hohe Remissionsraten unter simultaner Radio- und Chemotherapie mit Paclitaxel/5-FU in der Behandlung fortgeschrittener Kopf-Hals-Tumoren

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Schroeder, M.; Westerhausen, M. [St.-Johannes-Hospital, Duisburg (Germany). Medizinische Klinik II; Makoski, H.B. [Staedtische Kliniken, Duisburg (Germany). Radioonkologie; Sesterhenn, K. [St. Anna-Krankenhaus, Duisburg (Germany). HNO-Klinik; Schroeder, R. [Bristol Myers Squibb, Muenchen (Germany). Dept. of Oncology

      1997-11-01

      applizierter Strahlentherapie. Mit dieser multimodalen Therapiestrategie einschliesslich einer interponierten chirurgischen Massnahme haben wir fuer Patienten mit einem Stadium III/IV Fuenf-Jahres-Ueberlebenszeiten von 60% berichtet. Paclitaxel, ein neues Chemotherapeutikum, erreichte im Rahmen einer ECOG-Studie in Monotherapieform eine Ansprechrate von 40%. Patienten und Methoden: Zwischen 1994 und 1997 wurden 30 Patienten mit vorbestehenden Kontraindikationen gegen Cisplatin mit Paclitaxel/5-FU und gleichzeitiger Bestrahlung in einem neoadjuvanten und postoperativ adjuvanten Therapieschema behandelt. Die Patienten erhielten Paclitaxel 175 mg/m{sup 2} an Tag 1+29 und 5-FU als 120stuendige Dauerinfusion in der Dosis 1000 mg/m{sup 2}/d. Die Bestrahlungsdosis betrug praeoperativ 40 und postoperativ 30 Gy. Alle 30 bisher so behandelten Patienten erreichten eine komplette Remission (histologisch operativ gesichert) nach Abschluss des gesamten Behandlungskonzepts. Ergebnisse: Bis heute leben 23/30 Patienten rezidiv/bzw. tumorfrei. In einem Nachbeobachtungszeitraum zwischen 6 und 34 Monaten entwickelten 4 Patienten eine zweite Neoplasie im Bereich der Rauch-Schluckstrasse (Bronchial-Ca., Oesophagus-Ca.), 3 Patienten erlitten ein lokales Rezidiv. Die Gesamttoxizitaet war moderat (Haematotoxizitaet, Neurotoxizitaet) und gut managebar mit supportiven Massnahmen (z.B. PEG-Sonde). Schlussfolgerung: Unsere praeliminaren Ergebnisse der kombinierten Behandlung der fortgeschrittenenen Kopf-Hals-Tumore mit Taxol/5-FU und Strahlentherapie und Operation sind sehr vielversprechend und identisch mit den Behandlungsergebnissen mit Cisplatin/5-FU. (orig.)

    10. Early hematologic changes during prostate cancer radiotherapy predictive for late urinary and bowel toxicity

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Pinkawa, Michael; Djukic, Victoria; Klotz, Jens; Holy, Richard; Eble, Michael J. [RWTH Aachen University, Department of Radiation Oncology, Aachen (Germany); Ribbing, Carolina [RWTH Aachen University, Department of Diagnostic and Interventional Radiology, Aachen (Germany)

      2015-10-15

      Gruppe von 91 Patienten mit einem Prostatakarzinom, die sich zur primaeren (n = 51) oder postoperativen (n = 40) Radiotherapie (RT) vorgestellt haben, wurden Blutproben (Blutbild, Akute-Phase-Proteine und Zytokine) vor (T1), dreimal waehrend (T2-T4) und 6-8 Wochen nach RT (T5) untersucht. Vor RT (Ausgangsbefund), am letzten Tag (akute Toxizitaet), median 2 Monate und 16 Monate (Spaettoxizitaet) nach RT haben die Patienten einen validierten Fragebogen beantwortet (Expanded Prostate Cancer Index Composite). Akute Scoreaenderungen > 20 Punkte und spaete Aenderungen > 10 Punkte wurden als klinisch relevant bewertet. Die Radiotherapie fuehrte zu signifikanten Veraenderungen der haematologischen Parameter, mit dem groessten Effekt auf Lymphozyten (mittlerer Abfall von 31-45 %) und signifikanter Abhaengigkeit vom Zielvolumen. Eine Erhoehung des C-reaktiven Proteins (CRP) auf > 5 mg/l und ein Haemoglobinabfall ≥ 5 G/l zum Zeitpunkt T2 waren unabhaengig praediktiv fuer akute Miktionsbeschwerden (jeweils p < 0,01). Eine CRP-Erhoehung fand sich vorwiegend bei primaerer RT der Prostata (p = 0,02). Ein frueher Lymphozytenanstieg ≥ 0,3G/l bei T2 war protektiv gegen spaete Miktions- und Darmbeschwerden (jeweils p = 0,02). Weitere signifikante praediktive Faktoren fuer spaete Darmbeschwerden waren abfallende Haemoglobinwerte (Grenzwert ≥ 5 G/l) bei T2 (p = 0,04); Veraenderungen der TNFα- (Tumornekrosefaktor; p = 0,03) und Ferritinspiegel (p = 0,02) bei T5. Alle Patienten mit spaeten Darmbeschwerden hatten Interleukin-(IL-)6-Werte < 1,5 ng/l bei T2 (vs. 63 % ohne Darmbeschwerden; p = 0,01). Fruehe haematologische Veraenderungen waehrend der Radiotherapie beim Prostatakarzinom sind praediktiv fuer spaete Miktions- und Darmbeschwerden. (orig.)

    11. Adenosine can thwart antitumor immune responses elicited by radiotherapy. Therapeutic strategies alleviating protumor ADO activities

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Vaupel, Peter [Klinikum rechts der Isar, Technische Universitaet Muenchen (TUM), Department of Radiation Oncology, Munich (Germany); Multhoff, Gabriele [Klinikum rechts der Isar, Technische Universitaet Muenchen (TUM), Department of Radiation Oncology, Munich (Germany); Helmholtz Zentrum Muenchen, Institute for innovative Radiotherapy (iRT), Experimental Immune Biology, Neuherberg (Germany)

      2016-05-15

      Adenosinanstieg (ADO) im Tumorgewebe fuehrt. ADO kann die immunologische Tumorabwehr im Gegensatz zur Strahlentherapie (RT), welche die Immunantwort gegen Tumoren sowohl stimulieren als auch inhibieren kann, erheblich einschraenken. Dargestellt werden die ADO-vermittelten Mechanismen, die der durch RT ausgeloesten Immunabwehr entgegenwirken. Beschrieben werden die Bildung und Anreicherung von ADO im Tumorgewebe sowie dessen vielfaeltige Hemmwirkungen auf die immunologische Tumorabwehr in Gegenueberstellung zur RT-induzierten Immunstimulation. Hypoxische Tumorzellen exportieren ATP in den Extrazellularraum, wo es durch die hypoxiegesteuerten, membranstaendigen Ektoenzyme CD39/CD73 abgebaut wird. Das gebildete ADO bindet an spezifische Membranrezeptoren von Immun- und Tumorzellen und loest dadurch die adenosinerge Signalkaskade aus. Diese hat starke immunsuppressive Wirkung sowohl (1) durch Hemmung von tumorinfiltrierenden CD4 + und CD8 + T-, NK- und dendritischen Zellen sowie immunstimulierender Lymphokinsekretion, als auch (2) durch Aktivierung von Treg- und myeloischen Vorlaeuferzellen (MDSCs), M2-Polarisation von Makrophagen und Sekretionssteigerung immunsuppressiver Zytokine. Darueber hinaus foerdert ADO Tumorzellproliferation und Angiogenese. Die ADO-vermittelte Immunsuppression wirkt der RT-induzierten Immunstimulation entgegen. Um eine ADO-bedingte Tumorevasion zu vermeiden bzw. abzuschwaechen, stehen derzeit folgende Therapieoptionen zur Verfuegung: Atmung sauerstoffreicher Gasgemische und/oder milde Hyperthermie, Hemmung der CD39/CD73-Ektoenzyme und A2A-Rezeptorblockade, Hemmung des ATP-Kanals bzw. ADO-Transporters. (orig.)

    12. Überbringen schwerwiegender Nachrichten – ein interdisziplinäres Lehrkonzept im Pflichtcurriculum [Breaking bad news – an interdisciplinary curricular teaching-concept

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Simmenroth-Nayda, Anne

      2011-11-01

      Full Text Available [english] Background: The concerns of patients suffering from life-threatening disease and end-of-life care aspects have gained increasing attention in public perception. The increasing focus on palliative medicine questions can be considered to be paradigmatic for this development. Palliative medicine became a compulsory subject of the undergraduate curriculum in Germany to be implemented until 2013. The preexisting conditions and qualifications at the medical faculties vary, though. We describe the conceptual process, didactic background, and first experiences with the new interdisciplinary course “Delivering bad news” as a compulsory part of the palliative medicine curriculum. Methods: Since autumn 2009, this course has been taught at the University Medical Center Göttingen, consisting of two double lessons in the final year of medical education. Considering the curriculum-based learning goals in Göttingen, the focus of this course is to impart knowledge, attitudes and communication skills relating to “bad news”. Results: Although the seminar requires adequate staff and is time-consuming, students have accepted it and gave high marks in evaluations. In particular, the teachers’ performance and commitment was evaluated positively.Discussion and Conclusions: We describe the first experiences with a new course. Didactic structure, theoretical contents, role-plays and usage of media (film, novel are well- suited to communicate topics such as “bad news”. Additional experiences and evaluations are necessary. According to the progressive nature of learning, it might be worthwhile to repeat communication- centered questions several times during medical studies.[german] Zielsetzung: Verschiedene Aspekte bei der Behandlung lebensbedrohlich erkrankter Patienten und der Begleitung Sterbender rücken zunehmend in den gesellschaftlichen Fokus. Paradigmatisch hierfür kann die zunehmende Aufmerksamkeit gegenüber palliativmedizinischen

    13. Cyber Crime & Cyber War – "Part of the Game": Cyber Security, Quo Vadis?

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Karl H. Stingeder

      2015-09-01

      Full Text Available Welche Rolle spielt Cyber Crime gegenwärtig? Was unterscheidet Cyber Crime von Cyber War? Wie muss Cyber Security gestaltet sein, um effektiven Schutz nachhaltig zu gewährleisten? Cyber Crime-Aktivitäten kennzeichnen sich häufig durch eine einfache Zugänglichkeit von betrügerischem Know-How und technischen Hilfsmitteln. Bedingt durch eine schleppende und mangelhafte Umsetzung von koordinierten Gegenmaßnahmen, resultieren Cyber-Delikte in einem Low-Risk und High-Reward Szenario für Cyber-Kriminelle. Je organisierter und spezialisierter ein Cyber-Crime-Netzwerk gestaltet ist, desto größer wird das Schadenspotenzial. Cyber Crime ist der Überbegriff für betrügerische Aktivitäten über das Internet. Diese stützen sich auf das Vorbild von "traditionellen" Offline-Kriminalitätsverhaltensmustern, welche durch das technologische Spektrum des Internets einfach zugänglich sind. Nichtsdestoweniger ist es die technische Ausführung der Delikte, die ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zwischen Online- und Offline-Betrug bildet. Auch steht die für organisierte, kriminelle Verbindungen, so auch für Regierungen oder Terrororganisationen geringere Hemmschwelle für eine militärische Instrumentalisierung des Internets im Brennpunkt von Cyber Security. Erfolgen Cyber Crime Aktivitäten unter dem Anspruch der Verfolgung politischer Ziele, sprechen wir von Cyber War. Nachhaltige, gegen Cyber Crime und Cyber War gerichtete Cyber Security-Maßnahmen finden in einem hochdynamischen Umfeld statt. Cyber-Kriminelle sind im Regelfall logistisch und finanziell gut ausgestattet. Viele werden von Regierungen unterstützt. Cyber Crime-Player verfügen über weitreichende technische Fähigkeiten, sodass sie maßgeschneiderte Schadprogramme (Malware für ihre Ziele entwickeln können. Aktuell fehlt vielen Unternehmen und öffentlichen Institutionen das Bewusstsein für die Notwendigkeit von Abwehrsystemen. Ein Cyber Security-Fokus auf Pr

    14. Instaurare omnia in Christo des Papstes Pius’ X. (1903-1914 und die liturgische Erneuerung

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Jan Józef Janicki

      2004-12-01

      Full Text Available Papst Pius X. (1903-1914 hat sein Pontifikat, das unter dem Motto Instaurare omnia in Christo („Alles in Christo erneuern” stand, mit der Erneuerung der Liturgie angefangen. Bei seinem eifrigen Streben, Kirche und Menscheit durch Wiederbelebung der Frömmigkeit zu erneuern, war Pius X. auch um die Reinheit und Erhabenheit der gottesdienstlichen Formen besorgt. Seine Reformen auf diesem Gebiet bezogen sich zunächst auf die kirchliche Musik, die damals besonders in Italien verweltlicht und entartet war. Das Motu proprio Tra le sollecitudini vom 22. November 1903 (Fest der heiligen Cäcilia (das sich direkt auf die Kirchenmusik bezog, sollte nach Pius’X. eigenen Worten ein Grundbuch der Kirchenmusik sein. Unter seinen Hirtensorgen, so führt der Papst aus, rage diejenige für die Würde des Gotteshauses hervor, in dem sich die Gläubigen zur Feier der Geheimnisse und Verrichtung ihrer Gebete versammeln und also nichts geschehen dürfe, was ihre Frömmigkeit stören und die Heiligkeit des Ortes beleidigen könnte, wie dies die kirchenmusikalischen Abwege und Missbrauche unter dem Einfluss der profanen Kunst zu tun drohten. Die Kirchenmusik müsse als integraler Bestandteil der Liturgie die Ehre Gottes und die Andacht der Zuhörer fördern und daher heilig, universell und künstlerisch sein. Von besonderer Bedeutung sind im Werke des grossen Seelsorgepapstes die Kommunionerlasse. Im Dekret der Konzilskongregation vom 20. Dezember 1905 erklärte Pius X. als Wunsch Christi und der Kirche, dass alle Gläubigen öfters, ja möglichst jeden Tag in würdiger Weise zum heiligen Mahle gehen möchten, um durch die eucharistische Vereinigung mit Gott als Heilmittel gegen ihre Gebrechen, nicht etwa als Lohn für ihre Tugenden, die Kraft zur Stärkung der Liebe zu gewinnen. Am 8. August 1910 erklärte die Sakramentskongregation mit ausführlicher dogmatischer Begründung und päpstlicher Bestätigung, es genüge zur ersten heiligen Kommunion, dass ein

    15. Study in environmental medicine in the areas of Bitterfeld and Hettstedt and a comparison area, 1995 - 1996. Data Book; Umweltmedizinische Untersuchungen im Raum Bitterfeld, im Raum Hettstedt und einem Vergleichsgebiet 1995-1996. Data Book

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Heinrich, J.; Jacob, B.; Hoelscher, B.; Wilde, B.; Wolff, H.; Wjst, M.; Cyrys, J.; Wichmann, H.E. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Neuherberg GmbH, Oberschleissheim (Germany). Inst. fuer Epidemiologie

      1998-10-01

      Lungenfunktion der Kinder im Bodyplethysmographen sowie die Empfindlichkeit der Atemwege vor und nach Kaltluftprovokation gemessen. Die Angaben zu moeglichen allergischen Erkrankungen wurden ergaenzt durch einen Haut-Prick-Test gegen die wesentlichen inhalativen und Nahrungsmittel-Allergene sowie durch die Bestimmung spezifischer Antikoerper im Blut. Zusaetzlich wurden haematologische Parameter bestimmt sowie Schwermetallbestimmungen durchgefuehrt. Im Vollblut wurden Blei, Cadmium und Quecksilber analysiert, im Urin Arsen, Cadmium und Quecksilber. (orig.)

    16. The recommendations of the Commission to review the financing of the nuclear power phase-out (KFK); Die Empfehlungen der Kommission zur Ueberpruefung der Finanzierung des Kernenergieausstiegs (KFK)

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Ziehm, Cornelia

      2016-07-15

      Endlagerung der radioaktiven Abfaelle und die dafuer notwendigen Mittel dem Staat zur Sicherung uebertragen werden. Fuer die verbleibenden Aufgaben, also insbesondere der Stilllegung und des Rueckbaus der Atomkraftwerke und die Verpackung der radioaktiven Abfaelle zur Zwischenlagerung, sollen die Aufgaben und die Finanzsicherung bei den Unternehmen verbleiben. Fuer die Zwischen- und Endlagerung soll ein oeffentlich-rechtlicher Fonds eingerichtet werden. Gegen eine vollstaendige Einzahlung von insgesamt 23,3 Mrd. Euro sollen die Risiken fuer die Zwischen- und Endlagerung auf den Staat uebergehen. Mit der vollstaendigen Uebertragung der Mittel sowie der erfolgten Zahlung des vollen Risikozuschlags soll die Haftung der Betreiber fuer Zwischenlagerung und Endlagerung enden. Fuer Stilllegung und Rueckbau der Atomkraftwerke und die Verpackung der radioaktiven Abfaelle soll es danach weiterhin beim System der handelsrechtlichen Rueckstellungen bleiben. Im Hinblick auf Zwischen- und Endlagerung soll zwar eine Abkehr vom System der handelsrechtlichen Rueckstellungen erfolgen. Allerdings sollen die Betreiber enthaftet werden - zu einem Zeitpunkt, in dem die ueber Jahrzehnte und in Jahrzehnten anfallenden Kosten nur ansatzweise bezifferbar sind.

    17. Einmaliges studentisches standardisiertes Training der chirurgischen Händedesinfektion nach EN1500: Quantifizierung des Trainingseffektes, Nutzen der Methode und Vergleich mit klinischen Referenzgruppen [A single standardized practical training for surgical scrubbing according to EN1500: Effect Quantification, value of the standardized method and comparison with clinical reference groups

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Wullenk, Katharina

      2013-05-01

      Full Text Available [english] The standardized training of practical competences in skills labs is relatively new among German Medical Faculties. The broad acceptance and outstanding evaluation results do not provide objective data on the efficiency and cost-efficiency of these trainings. This study aims on the quantification of the teaching effect of the surgical scrubbing technique EN1500 and its comparison with clinical references of OR personnel.Methods: 161 4 year medical students were randomized into intervention and control group. The intervention group received a 45 minute standardized peer-teaching training of practical competences necessary in the OR including the scrubbing according to EN1500. Fluorescence dye was mixed in the disinfectant solution. After hand disinfection, standardized fotographs and semi-automated digital processing resulted in quantification of the insufficiently covered hand area. These results were compared with the control group that received the training after the test. In order to provide information on the achieved clinical competence level, the results were compared with the two clinical reference groups.Results: The intervention group remained with 4,99% (SD 2,34 insufficiently covered hand area after the training compared to the control group 7,33% (SD 3,91, p[german] Die standardisierte Schulung klinisch-praktischer Fertigkeiten in sog. Skills Labs ist erst seit wenigen Jahren an deutschen Universitäten verbreitet. Den zumeist umfangreichen und sehr guten Evaluationsergebnissen stehen kaum Untersuchungen zur Effektquantifizierung und Kosten-Nutzen-Analyse gegenüber. In der vorliegenden Studie soll eine Methode zur digitalen Quantifizierung der Güte der chirurgischen Händedesinfektion vorgestellt werden sowie das Skills-Lab-Training der standardisierten Einreibemethode nach EN1500 auf seinen Effekt hin untersucht und mit OP-Pflegepersonal und Operateuren als klinische Referenzgruppen verglichen werden.Methode: 161

    18. Endometriome: Aspiration versus Operation // Endometrioma: Aspiration versus Surgery

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Sommergruber M

      2016-01-01

      Full Text Available Endometriosis is often associated with sterility. In 20–50 % of women with endometriosis the ovaries are affected. Ovarian endometrioma often present with inhomogeneous ultrasound patterns. The differentiation to other ovarian tumors could be difficult. In case of primary diagnosis, histological findings are indicated, all the more as ovarian endometriosis has an increased risk for malignant transformation. Therapeutic surgical intervention should be done in sano.brNevertheless, to affect a compromise in case of infertility, especially in patients with reduced ovarian reserve, laparoscopic aspiration or laser coagulation after fenestration could be a second option with the occurrence of small recurrent endometriomas. A histological diagnosis should be done, too. The surgical procedure should be discussed with the department of reproductive medicine.brThe effect of endometriomas on the reproductive outcome is not clear. Systematic reviews have shown that regarding pregnancy rates, endometriomas do not have to be necessarily removed. Primary ultrasound-guided transvaginal aspiration of endometriomas should be avoided to decrease the risk of infection. If the same is the truth in case of accidental aspiration during the oocyte retrieval, remains unproven. Contaminated follicular fluid by endometrioma content may have an influence on clinical pregnancy and live birth rate. p bKurzfassung: /bEndometriose und Sterilität sind häufig assoziiert. Bei 20–50 % aller Frauen mit Endometriose sind die Ovarien befallen. Ovarielle Endometriome weisen häufig ein typisches echoinhomogenes Schallmuster auf, sind aber nicht immer eindeutig gegenüber anderen Ovarialtumoren abgrenzbar. Eine histologische Abklärung ist daher bei Erstdiagnose indiziert, umso mehr als ein erhöhtes Entartungsrisiko bei ovarieller Endometriose nachgewiesen wurde. Therapeutisch sollte die Resektion in sano erfolgen.brGleichwohl sind dabei wegen des oft gebotenen Erhalts der

    19. Treatment of breast cancer with simultaneous integrated boost in hybrid plan technique. Influence of flattening filter-free beams

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Bahrainy, Marzieh; Kretschmer, Matthias; Joest, Vincent; Kasch, Astrid; Wuerschmidt, Florian; Dahle, Joerg; Lorenzen, Joern [Radiologische Allianz, Hamburg (Germany)

      2016-05-15

      -Filter-Free-Modus (FFF) gegen den klinischen Standard im Flattening-Filter-Modus (FF) Die RT-Planung erfolgte jeweils mit FF- und FFF-Bestrahlungsplaene fuer 10 Patientinnen mit linksseitigem Mammakarzinom. Hybridplaene wurden mit zwei tangentialen IMRT-Feldern und einem VMAT-Feld umgesetzt. Die Dosisverordnung entsprach den Vorgaben der ARO-2010-01-Studie. Die dosimetrische Verifikation erfolgte mittels herstellerunabhaengigen 3-D-Messsystem. Fuer beide Gruppen wurden die geforderten Dosisvorgaben fuer die Planungszielvolumina (PTV) eingehalten. Mittelwerte der ipsi- und kontralateralen Lunge sowie des Herzens unterschieden sich nicht signifikant. Ueber das gesamte Patientenkollektiv ergaben sich Mittelwerte der LAD-Dosis (''left anterior descending artery'') von 8,24 ± 3,9 Gy in der FFF- und 9,05 ± 3,7 Gy in der FF-Gruppe (p < 0,05). Die dosimetrische Verifikation entsprach den klinischen Anforderungen. Mit FFF-basierten RT-Plaenen sank die mittlere Behandlungszeit um 17 s/Fraktion. Im Vergleich zur FF-basierten Hybridplan-Technik ermoeglicht der FFF-Modus eine weitere Senkung der mittleren LAD-Belastung bei vergleichbarer Zielvolumenerfassung und ohne nachteilige Niedrigdosisbelastung kontralateral gelegener Strukturen. Die Kombination von Hybridplan-Technik und 6MV-Photonenstrahlung im FFF-Modus ist fuer den Einsatz mit hypofraktionierten Dosisschemata geeignet. Die erhoehte Dosisleistung verkuerzt die Behandlungszeit deutlich und beguenstigt die Anwendung der ''Deep-inspiration-breath-hold''-Technik. (orig.)

    20. The Ethiopian Second Republic and the Fragile “Social Contract” Die 2. Republik in Äthiopien und der “fragile Gesellschaftsvertrag“

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Jon Abbink

      2009-01-01

      wachsenden Kritik im In- und Ausland (Gebergemeinschaft und der Diskussion über „fragile“ oder „scheiternde Staaten“ wird die Herrschaftspraxis in Äthiopien untersucht. Der neue „Gesellschaftsvertrag“ von 1991, kodifiziert in der neuen Verfassung von Dezember 1994, ist prekär und wird nicht mehr akzeptiert. Parteipolitische und ethno-regionale Opposition der föderalen Politik gegenüber wird aber standardmäßig beantwortet mit Repression, diskursiver Isolation und Marginalisierung. Eine öffentliche Debatte über die ethno-föderale republikanische Formel und den Staatsaufbau wird kaum toleriert, vielleicht weil die Machthaber selbst keine Alternative sehen (wollen. Der Artikel legt eine Interpretation des ethno-föderalen Verwaltungssystems in Äthiopien vor, die auf das noch immer nicht gelöste Problem der Harmonisierung von lokalen und modernen Elementen der politischen Praxis in einem Entwicklungsland rekurriert, und macht einen konzeptuellen Vorschlag über den Status der nominell für wichtig gehaltenen, aber in der politischen Praxis abwesenden „republikanischen“ Prinzipien des äthiopischen Staates. Dabei empfiehlt sich im allgemeinen eine explizitere Debatte dieser Prinzipien und Ideen statt der, heute auch in der akademischen Diskussion ziemlich „überforschten“, ethno-föderalen Aspekte des Staates.

    1. Verfügbarkeit elektronischer Lehr- und Lernmodule für die Aus- und Weiterbildung in der Humanmedizin [Availability of learning objects for graduate and continuing medical education

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Stausberg, Jürgen

      2008-11-01

      Facharztanerkennungen gegenübergestellt. Neben einer qualitativen Bewertung wurde die Übereinstimmung über den nichtparametrischen Korrelationskoeffizienten nach Spearman bestimmt. Bei einem Korrelationskoeffizienten von 0,495 (LRSMed und 0,510 (KELDAmed ist die Übereinstimmung mit der Studienordnung zufriedenstellend, bei 0,300 und -0,182 mit der Ärztestatistik schlecht. Für die medizinische Ausbildung findet sich daher in der Breite ein Angebot, welches die Fachgebiete gemessen an der Semesterstundenzahl gut abdeckt. Auch die absolute Zahl von Lernmodulen ist mit 1.822 beim LRSMed und mit 1.769 bei KELDAmed hoch. Für die ärztliche Weiterbildung zeigen sich Lücken, die nun zielgerichtet durch Förderung aus Fachgesellschaften, Medizinische Fakultäten und Gesundheitspolitik geschlossen werden können. Offen bleibt die Qualität der von LRSMed und KELDAmed angebotenen Module, ohne dass sich derzeit ein zuverlässiges und valides Instrument zur Qualitätsbewertung anbietet.

    2. Šiaurės panevėžiškių (Rozalimo šnektos balsių sistema

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Aleksas Girdenis

      2011-10-01

      der Allophone wird unter den Bedingungen der starken Flexionsreduktion zur gewissen inneren Flexion, vgl.: rö̀šъ ~ (aš rišù „(ich binde“ : rí.šъ ~ (jis, ji rìša „(er, sie bindet“, skọ̀tъ ~ (aš skutù „(ich schäle“ : skù.tъ ~ (jis, ji skùta „(er, sie schält“. 2.2. In den unbetonten Stammsilben erfolgt die Aufhebung der quantitativen und qualitativen Gegensätze von Vokalphonemen mit dem nichtniedrigen Hebungsgrad (der geschlossenen Vokale – hier fungieren nur Archiphoneme /I/ <– (/i, e̤·, ie, i·/, /U/ (<– /u, o·, uo, u·/ und (in der Stellung nach Konsonanten - /A/ (<– /a, e, a·, e·/, wobei die Vokale [i (ẹ], [u (ọ], [a] / [e (æ] als Archiphonemvertreter dienen. Solche Archaismen wie z. B. liēžь ~ liẽžia „(er, sie leckt (aus“ : lež̑u̇.vьs̑ ~ liež(iùvis „Zunge“, ó·žałъs ~ ąžuolas „Eiche“ zeugen davon, daß das typisch östliche Modell, wo [e, a] in schwachen (unbetonten Positionen vielmehr größere Phonemklassen - /e, e·, ie, e̤·/ und /a, a·, uo, o·/ - zu vertreten hatten, durch die jetzige Neutralisierung ersetzt vorden ist. 2.3. In der unbetonten Flexion verlieren sämtliche qualitativen Merkmale von Kurzvokalen ihre phonologische Geltung. An deren Stelle tritt das Archiphonem /ə/ auf, wobei als seine Vertreter die Flüstervokale erscheinen: in der Nachbarschaft der sogenannten weichen (palatalisierten Konsonanten – [ь] ~ [ẹ],[i]in der der harten – [ъ] ~ [ ɛ,ə], [ы]. 2.4. Das System der Langvokale in der unbetonten Flexion hat den Verlust an einiger wichtiger Glieder erlitten. Besonders zu verzeichnen ist das Fehlen vom Vokal /i/: /             u· e̤·           o· (e·        a·/ Diese Phoneme werden meistens als kurze unreduzierte Vokale realisiert, die in der zusammen­hängenden Rede mit halblangen Vokalen fakultativ abwechseln können: /u·/ = [u] || [u.], /e·/ = [e] || [e.], /o·/ = [ọ] || [ọ.] usw. 3. Zur ad

    3. Can the 'Assessment Drives Learning' effect be detected in clinical skills training? - Implications for curriculum design and resource planning [Der “Assessment Drives Learning”-Effekt beim Training klinisch-praktischer Fertigkeiten - Implikationen für die Curriculumsgestaltung und die Planung von Ressourcen

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Buss, Beate

      2012-11-01

      utilisation of voluntary skills-lab training in order to reach a sufficient concordance between students’ requirements and faculty offers, as well as resource management.[german] Zielsetzung: Die Vermittlung klinisch-praktischer Fertigkeiten ist von entscheidender Bedeutung für die Berufsfähigkeit angehender Ärzte. Prozedurale Fertigkeiten werden dabei häufig zu allererst in sogenannten Skills-Labs trainiert, die eine geschützte Lernumgebung gewährleisten. Die Implementierung und auch Pflege von Skills-Labs stellt allerdings eine nicht geringfügige finanzielle Herausforderung dar. Aus diesem Grund hat sich die vorliegende Arbeit zum Ziel gesetzt, die Besuchsfrequenzen und –muster im Rahmen freiwilliger Skills-Lab-Unterrichtseinheiten zu untersuchen, um folgende Frage zu beantworten: Kann der in der Literatur beschriebene, motivationspsychologische Effekt des “Assessment drives learning” festgestellt werden und spiegelt sich dieser in dem Besuchsverhalten von Studierenden in freiwilligen Skills-Lab-Unterrichtseinheiten wider? Ausgehend von den Studienergebnissen sollen Empfehlungen für die Curriculumsplanung und das Ressourcenmanagement abgeleitet werden.Methode:. Eine retrospektive, deskriptive Analyse studentischen Inanspruchnahmeverhaltens sowohl von freiwilligen „Basic“- als auch „Advanced“ Skills-Lab-Unterrichtseinheiten wurde durchgeführt. Hierzu wurden Teilnahmemuster von 340 Medizinstudierenden des dritten Studienjahres verschiedener Jahrgänge an der Medizinischen Fakultät Heidelberg näher untersucht.Ergebnisse: Die Studierenden zeigten besonders zu Beginn und am Ende des Semesters eine Präferenz für die Teilnahme an freiwilligen “Basic“ Skills-Lab-Unterrichtseinheiten, die für die klinisch-praktische Prüfung relevant sind. Freiwillige “Advanced“ Skills-Lab”-Unterrichtseinheiten ohne Bezug zur klinisch-praktischen Prüfung wurden vor allem zu Beginn des Semesters genutzt, mit einem Rückgang der Besuche gegen Ende des Semesters

    4. Paradigmenwechsel in der Anti-Aging-Medizin: Hormesis, Target-of-Rapamycin-Komplex und erste Anti-Aging-Pillen // Paradigm Shift in Anti-Aging Medicine: Hormesis, Target of Rapamycin Complex and First Human Anti-Aging-Pills

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Römmler A

      2016-01-01

      dieser Gesellschaften. Manche Maßnahmen der Lebensführung (z. B. kalorienreduzierte Ernährung, regelmäßiges Training verbessern die Altersgesundheit, dennoch benötigen viele zusätzlich Therapien gegen Krankheiten im Alter. Deren größter Risikofaktor ist „das Altern“ selbst.brIn Tiermodellen können durch bestimmte Substanzen und Lebensführung die gesunde Lebensspanne verlängert und das Altern verzögert werden. Dies wird durch physiologische Signalketten vermittelt, die evolutionär konserviert erscheinen. Im Mittelpunkt solcher Regulatoren steht der mTOR-Komplex („mechanistic Target of Rapamycin“. Er verknüpft Signale wie Energie-, Nahrungs- und Stressstatus mit grundlegenden Aktivitäten der Zelle, zu denen Proliferation versus Zellarrest sowie Reparatur versus Apoptose gehören.brDie Zellregulation auf solche Signale bzw. Stressoren erfolgt nicht linear, sondern biphasisch (U-förmig, glockenförmig als hormetisches Prinzip. Demnach führen milde Stress-Dosen zunächst zur Aktivierung von Reparatursystemen, womit sich die Zelle an solche „giftigen“ Reize adaptiert und widerstandsfähiger wird. Erst bei höheren Reizen kommt es zum Umkehreffekt und zu toxischer Schädigung. „Hormesis“ beschreibt plausibel die in Modellorganismen beobachteten Anti-Aging-Effekte solcher milden Reize, die sich durch verlängerte Lebensspanne bei verminderter Krankheitsinzidenz (Diabetes mellitus, Karzinome, Demenz auszeichnen.brEinige natürliche mTOR-Inhibitoren sind für humane Anwendungen bereits verfügbar. Hierzu zählen Resveratrol, Rapamycin (Sirolimus und Metformin, die von Bakterien, Pilzen oder Pflanzen jeweils als „Giftstoffe“ zur Abwehr von Fressfeinden gebildet werden. Erste Humandaten bei Diabetikern unter Metformin und bei Älteren mit Immunseneszenz unter Rapamycin zeigen bereits Anti-Aging-Effekte, was neue Perspektiven für die Altersmedizin eröffnet.

    5. Influencing parameters of water and methanol transport in a big direct methanol fuel cell; Einflussgroessen auf den Wasser- und Methanoltransport einer groesseren Direkt-Methanol Brennstoffzelle

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Schonert, Morten

      2008-07-01

      es noch zu einem an den Transport der Protonen angekoppelten Transport von Wasser durch die protonenleitende Nafion {sup registered} -Membran, dem so genannten elektroosmotischen Drag (EOD). Da es sich um einen aktiven Transportmechanismus handelt, kann dieser auch gegen einen Konzentrationsgradienten foerdern. Es konnte gezeigt werden, dass sich der EOD durch die Verwendung von wasserundurchlaessigeren Materialien fuer die Gasdiffusionsschicht auf der Anode reduzieren laesst. Hierdurch reduziert sich die Wassermenge, die die Membran erreicht. Die gewollte Reduzierung des Wasseranfalls auf der Kathode laesst sich somit bewerkstelligen. Eine Aenderung des Aufbaus der Kathode fuehrte dagegen zu keinem messbaren Effekt auf den Wasser- oder Methanoltransport. Die elektrochemische Performance der untersuchten Membran-Elektroden-Einheiten zeigte sich robust gegenueber vielen Einfluessen, so gegenueber dem Dispergierverfahren, den Bedingungen bei der Herstellung der MEA mittels Heissverpressen, der Membrandicke und damit der Hoehe der Methanolpermeation. Ein Effekt des Wasseranfalls auf der Kathode auf die Zellspannung wurde nicht beobachtet. Der Einfluss unterschiedlicher Katalysatoren ist dagegen klar identifizierbar und bestimmt, gegenueber den anderen Einflussfaktoren, massgeblich die elektrochemische Performance der Membran-Elektroden-Einheiten. Die Stabilitaet der Zellspannung ist dagegen stark von der verwendeten Stroemungsverteilungsstruktur abhaengig. So ist bei der Verwendung eines 1-fach Maeanders ein Betrieb bei den fuer die Wasserautarkie geforderten niedrigen Luftvolumenstroemen moeglich. Die Methanolpermeation laesst sich stromdichteabhaengig ueber die Konzentration an Methanol auf der Anode beeinflussen und dadurch minimieren. (orig.)

    6. Lossless quantum data compression and secure direct communication

      Science.gov (United States)

      Boström, Kim

      2004-07-01

      message. Diese Dissertation behandelt die Kodierung und Verschickung von Information durch einen Quantenkanal. Ein Quantenkanal besteht aus einem quantenmechanischen System, welches vom Sender manipuliert und vom Empfänger ausgelesen werden kann. Dabei repräsentiert der individuelle Zustand des Kanals die Nachricht. Die zwei Themen der Dissertation umfassen 1) die Möglichkeit, eine Nachricht in einem Quantenkanal verlustfrei zu komprimieren und 2) die Möglichkeit eine Nachricht von einer Partei zu einer einer anderen direkt und auf sichere Weise zu übermitteln, d.h. ohne dass es einer dritte Partei möglich ist, die Nachricht abzuhören und dabei unerkannt zu bleiben. Die wesentlichen Ergebnisse der Dissertation sind die folgenden. Ein allgemeiner Formalismus für Quantencodes mit variabler Länge wird ausgearbeitet. Diese Codes sind notwendig um verlustfreie Kompression zu ermöglichen. Wegen der Quantennatur des Kanals sind die codierten Nachrichten allgemein in einer Superposition von verschiedenen Längen. Es zeigt sich, daß es unmöglich ist eine Quantennachricht verlustfrei zu komprimieren, wenn diese dem Sender nicht apriori bekannt ist. Im anderen Falle wird die Möglichkeit verlustfreier Quantenkompression gezeigt und eine untere Schranke für die Kompressionsrate abgeleitet. Des weiteren wird ein expliziter Kompressionsalgorithmus konstruiert, der für beliebig vorgegebene Ensembles aus Quantennachrichten funktioniert. Ein quantenkryptografisches Prokoll - das “Ping-Pong Protokoll” - wird vorgestellt, welches die sichere direkte übertragung von klassischen Nachrichten durch einen Quantenkanal ermöglicht. Die Sicherheit des Protokolls gegen beliebige Abhörangriffe wird bewiesen für den Fall eines idealen Quantenkanals. Im Gegensatz zu anderen quantenkryptografischen Verfahren ist das Ping-Pong Protokoll deterministisch und kann somit sowohl für die Übermittlung eines zufälligen Schlüssels als auch einer komponierten Nachricht verwendet werden

    7. Inflammatory bowel diseases (IBD) - critical discussion of etiology, pathogenesis, diagnostics, and therapy; Chronisch entzuendliche Darmerkrankungen - Kritische Diskussion von Aetiologie, Pathogenese, Diagnostik und Therapie

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Ochsenkuehn, T.; Sackmann, M.; Goeke, B. [Medizinische Klinik II, Klinikum der Universitaet Muenchen-Grosshadern (Germany)

      2003-01-01

      rather be adapted to the patient's individual inflammatory pattern than be oriented to schematic treatment rules.New endoscopic and radiologic techniques provide the necessary diagnostic tools. (orig.) [German] Zielsetzung Die chronisch entzuendlichen Darmerkrankungen (CED) Morbus Crohn und Colitis ulcerosa befallen ca. jeden 500.Menschen. Obwohl sich, angetrieben durch therapeutische Erfolge der Zytokinforschung, immer mehr medizinische Einrichtungen mit Fragestellungen rund um die CED beschaeftigen, stellen diese Erkrankungen fuer Patient und Arzt immer noch eine lebenslange Herausforderung dar.Die enge interdisziplinaere Zusammenarbeit zwischen Gastroenterologie, Radiologie und Chirurgie ist entscheidend fuer ein effizientes Diagnose- und Therapiekonzept, dessen Grundlagen wir in unserer Uebersichtsarbeit erlaeutern wollen.Methodik Aus der Sicht des den Patienten betreuenden Gastroenterologen werden, basierend auf aktuellen Publikationen und Erfahrungswerten einer CED-Klinik, Aspekte aus Aetiologie,Pathogenese,Diagnostik und Therapie der CED dargestellt.Ergebnisse Eine genetisch beeinflusste, ueberschiessende und anhaltende Immunreaktion gegen die eigene Darmflora scheint eine der wichtigsten Ursachen dieser Erkrankungen zu sein.Auch Umwelteinfluesse sind von Belang.So wurde z.B.lange Zeit der Einfluss des Zigarettenrauchens beim Morbus Crohn als unguenstig eingeschaetzt, nun zeigt sich sogar, dass Rauchen einen eindeutigen Risikofaktor in Genese und Unterhaltung dieser Erkrankung darstellt.Da die CED und insbesondere der Morbus Crohn als systemische Erkrankungen betrachtet werden muessen, setzen therapeutische Ueberlegungen eine genaue Kenntnis des Organbefalls voraus.So kann z.B.durch den Einsatz der MRT-Enteroklysmatechnik eine strahlungsarme Untersuchung derjenigen Teile des Verdauungstrakts erreicht werden, die bisher einer routinemaessigen Inspektion nicht zugaenglich waren,wie z.B.das untere Jejunum und das obere Ileum. Therapeutisch scheint es zu einem

    8. Early changes of parotid density and volume predict modifications at the end of therapy and intensity of acute xerostomia

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Belli, Maria Luisa; Broggi, Sara [Ospedale San Raffaele Scientific Institute, Medical Physics, Milano (Italy); Scalco, Elisa; Rizzo, Giovanna [CNR, Istituto di Bioimmagini e Fisiologia Molecolare, Milano (Italy); Sanguineti, Giuseppe [Regina Elena National Cancer Institute, Department of Radiation Oncology, Rome (Italy); Fiorino, Claudio; Cattaneo, Giovanni Mauro [Ospedale San Raffaele Scientific Institute, Medical Physics, Milano (Italy); CNR, Istituto di Bioimmagini e Fisiologia Molecolare, Milano (Italy); Dinapoli, Nicola; Valentini, Vincenzo [Universita Cattolica del Sacro Cuore, Radiotherapy, Rome (Italy); Ricchetti, Francesco [Ospedale Sacro Cuore, Radiotherapy, Negrar (Italy)

      2014-11-15

      umfasst 46 Patienten (92 Speicheldruesen). Fuer 24 Patienten wurden prospektiv gesammelte Toxizitaetsdaten (CTCAEv3.0) waehrend der Therapie ausgewertet. Die Reaktion auf die Behandlung wurde beobachtet anhand der taegliche Veraenderung der Dichte (rΔρ) sowie des Volumens (rΔvol) der Ohrspeicheldruesen. Die Beziehung zwischen fruehen und spaeten Veraenderungen, sowie der Zusammenhang mit den woechentlich dokumentieren Toxitaetsdaten wurde fuer 24 der 46 Faelle untersucht. Am Anfang der Therapie wurde ein hoeheres rΔρ beobachtet (-0,50 vs -0,05HU, p-Wert = 0,0001) als gegen Therapieende. Basierend auf fruehen Veraenderungen kann die finale Verformung der Speicheldruesen gut abgeschaetzt werden (Δρ: AUC = 0.82, p = 0.0001; Δvol: AUC = 0.77, p = 0.0001). Sowohl der fruehe rΔρ- als auch der rΔvol-Wert sagen eine hoeheres ''mittlere'' Auftreten von Xerostomie fuer den Durchschnitt der untersuchten Population vorher (1.57; p-Wert = 0.01, log. Regression). Die mittlere fruehe Veraenderung der Dichte fuer Patienten mit mittlerem Xerostomie-Wert ≥ / < 1.57 waren -0.98 bzw. -0.22 HU (p = 0.05, Mann-Whitney-Test). Fruehe Dichte- und Volumenvariationen koennen praezise letztendliche Aenderungen der Ohrspeicheldruese vorhersagen. Eine akuten Xerostomie kann gut durch groessere rΔρ- und rΔvol-Werte in den ersten zwei Behandlungswochen vorhergesagt werden: die beste Cut-off-Werte fuer rΔρ und rΔvol waren jeweils -0.50 HU/ Tag und -380 mm3/day. Weitere Studien sind notwendig, um das ganze Potenzial der fruehen Dichte/ Volumen Aenderungen fuer die Identifizierung sensibler Patienten mit einemerhoehten Mundtrockenheitsrisiko zu beurteilen. (orig.)

    9. Networking Knowledge. Considering Alexander von Humboldt’s Legacy in a New Shared Space in Education

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Karin Lundberg

      2015-05-01

      Full Text Available Zusammenfassung Weltbürgerschaft und kulturelle Vielfalt sind überall gegenwärtige Konzepte im heutigen Bildungswesen. In den Vereinigten Staaten werden Lernziele und Kompetenzen geformt, um die Studenten gegenüber den vielen kulturellen Hintergründen, die in den Bildungsinstitutionen vorzutreffen sind, zu sensibilisieren.Trotzdem wird wahre Globalität, wie sie heute in den vielfältigen Diskursen und Perspektiven der Welt repräsentiert ist, immer noch in Lehrplänen und Studienarbeiten vernachlässigt. Dieser Artikel untersucht die Möglichkeiten, die sich heute im Bildungswesen durch den neuen, gemeinsam geteilten, globalen Bildungsraum anbieten, in dem die multikulturelle Studentenbevölkerung verschiedene Formen vernetzten Wissens und facettenreiche Perspektiven der Welt eine globale Plattform des Austausches bildet. Das von Alexander von Humboldt am Anfang des neunzehnten Jahrhunderts beschriebene universale Wissenschaftskonzept, beleuchtet solch einen vernetzten Ansatz an ein Wissen um die Welt, der auf heutige Bildungskonzepte und Kursdesigns einen positiven Einfluss nehmen könnte. Humboldts Schriften unterstreichen die Bedeutung der Inklusivität und des Wechselspiels zwischen Kulturen und Naturphänomenen. Indem wir Studenten mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrundwissen dazu einladen, ihre jeweiligen Diskurse des Wissens aktiv zu repräsentieren, werden diese gegenseitig mit einander verknüpten Beziehungen des Wissens transparenter. Auf diese Weise, entsteht die Möglichkeit, heutige Lernziele mit neuen, produktiven Formen des Weltwissens zu berreichern, worin sich ein wahres Weltbürgertum, wie es sich in diesem neuen Bildungsraum des globalen Austausches hervortut, wiederspiegeln würde. Summary Global citizenship and diversity are well-represented concepts in today’s higher education. Learning outcomes and competencies are designed to sensitize students to the many cultural backgrounds of U.S. learning institutions

    10. Editorial: Partizipationschancen im Kulturraum Internet nutzen und gestalten: Das Beispiel Web 2.0

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Kerstin Mayrberger

      2011-10-01

      Full Text Available Hatte man in den Neunzigerjahren das Netz vor allem als virtuelle Realität charakterisiert, das dem realen Alltag gegenübersteht, so wird immer stärker deutlich, wie stark die Kultur der alltäglichen Lebenswelt mit dem Kulturraum Internet verflochten ist. So wird das Netz, wo man online einkauft, Freunde im Chat trifft, sich täglich über aktuelle Nachrichten informiert, immer mehr als Erweiterung des alltäglichen Lebens betrachtet. Dies bedeutet daher auch, dass wer am Netz aktiv partizipiert, zugleich über einen Anteil an gesellschaftlicher Macht verfügt. Politische Kampagnen im Internet oder die Präsentation von Politikern/-innen bei Wahlkämpfen im Netz unterstreichen diesen Trend auf eindrückliche Weise. Damit ist das Internet ist in den letzten Jahren zu einem Kulturraum sui generis avanciert. Zuerst war das Netz vor allem ein vom Sender gesteuertes «Push-Medium», von welchem Informationen rezipiert und heruntergeladen wurden. Nicht jede/r konnte die Funktion des Senders einnehmen. Mit der technischen und sozialen Weiterentwicklung des Internets in den letzten Jahren hin zum so genannten Web 2.0 ist jede/r potenziell ein «Prosumer», also Produzent/in und Konsument/in in einem. Jede/r kann sich dank technisch niedrigschwelliger Softwareangebote potenziell am «Mitmachnetz» beteiligen. Inhalte werden von Einzelnen oder kollaborativ im Netz erstellt und publiziert, (ausgewählt rezipiert und weiterpubliziert. Damit hat sich das neue Netz zu einem «Pull-Medium» weiterentwickelt, das massgeblich von den Beiträgen der Empfänger/innen mitgestaltet wird. Das Internet wird so zu einem wesentlichen Medium der Partizipation. Die These, wonach das Internet immer stärker zu einem partizipativen Medium wird, ist allerdings nicht unumstritten. So wird eingewandt, dass das Pull-Prinzip des Internets sich oft auf private Inhalte bezieht und dass es schwierig ist, in dem unübersichtlichen Netz eine wirksame Gegen

    11. Novel concepts and strategies in anticancer metallodrug development : towards oral activity, peptide conjugation and mass spectrometric applications

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Meier, S.

      2013-07-01

      ät von metallbasierenden tumorhemmenden Wirkstoffen und Wirkstofffamilien kann Erkenntnisse über deren Wirkmechanismus liefern. Im Rahmen dieser Dissertation wurden MS-basierende Techniken neben der Charakterisierung von neuen Verbindungen oder wie oben beschrieben von Peptidkonjugaten auch zur Analyse der Reaktivität von repräsentativen tumorhemmenden (Thio)Pyr(id)onato RuII–p-Cymol Metallverbindungen gegenüber Aminosäuren, Nukleotiden und Proteinen verwendet. Eine inverse Korrelation zwischen dem Ausmaß der Proteinaffinität und der antiproliferativen Aktivität konnte für diese metallhältigen Verbindungsfamilien festgestellt werden. Die Bestimmung der Bindungsstelle von Metallionen an Proteinen durch massenspektrometrische Methoden stellt eine erhebliche analytische Herausforderung dar, die vielfach durch eine niedrige Effizienz der Adduktdetektion bedingt ist. Es konnte gezeigt werden, dass top-down MS als eine vielversprechende Herangehensweise gelten kann, um z.B. die Bindungsstellen von Oxaliplatin an Ubiquitin (ub) zu bestimmen. Die Kombination der Fragmentierungsmethoden höher energetischer C-Fallen Dissoziation (HCD) und Elektrontransferdissoziation (ETD) erzielte dabei den höchsten Informationsgehalt. Dadurch konnte Methionin-1 als primärer und Histidin-68 als sekundärer Bindungspartner bestätigt werden. (author)

    12. Alltagskulturen von Türken und Deutschen: Ähnlichkeiten und Unterschiede im Vergleich Daily Cultures of Turks and Germans: Similarities and Differences in Comparison

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      2013-09-01

      Full Text Available Heute werden die Grenzen zwischen Länder entfernt, die Distanzen kürzer gemacht und damit gewinnt die Interaktion von Individuen aus verschiedenen Gesellschaften Intensität und Häufigkeit. Darüber hinaus, aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklungen, die von Tag zu Tag den internationalen Beziehungen, Migrationen und der Kommunikation zwischen Länder verschiedene Dimensionen geben, ist die Konfrontation von vielen verschiedenen Kulturen eine unvermeidliche Tatsache geworden.In der modernen Welt, die sich schnell globalisiert, wenn die Konfrontation und Verschmelzung der Kulturen diskutiert werden, handelt es sich -ohne Zweifel- nicht um die ohne Rücksicht auf Mensch gebildeten, künstlichen Systeme, vielmehr um die Konfrontation und Verschmelzung von Menschen. Die Menschen konfrontieren immer mit Situationen, in denen sie mit ihren einzigartigen Werturteile, Gewohnheiten und Lebensweisen kommunizieren zu brauchen, die sie im Zusammenhang mit den Strukturen und Eigenschaften ihrer Gesellschaft erwerben und als dessen Folge, die sowohl von sich selbst als Individuen, als auch von ihrer Gesellschaft abhängigen Merkmale beinhalten. Während dieser Interaktion existieren sie mit ihren „Alltagskulturen“, die nicht vernachlässigt werden können, um aus menschlichen Beziehungen einen Sinn zu bekommen. Die erfolgreiche Durchführung der Kommunikation zwischen Menschen hängt fest nicht nur auf die korrekte Verwendung der Sprache, sondern auch darauf, gegenüber den „Alltagskulturen“ der fremden Gesellschaften gastfreundlich zu sein und sie richtig zu verstehen und interpretieren. Auch die Globalisierung der Welt und der rasche Fortschritt in Technologie zeigen, dass es von großer Bedeutung ist, die als Folge der häufigen Konfrontation verschiedener Alltagskulturen auftretenden, eventuellen Missverständnisse und Kommunikationsmängel zu verringern, und damit eine interkulturelle Kompetenz zu entwickeln.In dieser Arbeit werden daher

    13. The churches dedicated to Saint Bishop and Martyr Stanisław in Kraków, built in 20th century

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Józef Szymon Wroński

      2003-12-01

      größte Höhe über dem Altarraum. Die Stahlbetondecke ist in mehrere Flächen zergliedert, die auf vielen Ebenen liegen. Der Altar steht auf einem vielstufigem Podest. Ihm gegenüber liegt der Chor, der aus Konstruktionsgründen drei Etagen hat (eine Seltenheit in der Architektur Krakaus. Die Schönheit der Kirche drückt sich in ihrer Geräumigkeit, der vielflächigen Decke aus, die reichgestaltet ist und dadurch Licht-Schatteneffekte hervorruft. Da die Kirche unter der Schutzherrschaft des Hl. Bischofs Stanislaus steht, hat sie eine symbolträchtige Form. Sowohl der Grundriss als auch der Baukörper der Kirche nahm die Form einer Mitra an (zwei schildförmige Wände, vom und hinten gebogen, oben dreieckig - spitz zulaufend, die durch Balkenträger verbunden sind. Architektonisch gesehen, gehört die Kirche der späteren Moderne an. 2. Die Pfarrkirche Zum Hl. Bischof und Märtyrer Stanislaus in Kantorowice Sie ist als typischer Integrationsbau niedrig gehalten und zwischen den Siedlungshäusern eingebunden. Die Kirche wurde in den Jahren 1985-1986 als Notkirche errichtet und zwei Jahre darauf vom Bischof Kazimierz Nycz eingeweiht. Als eigene Pfarrei existiert sie erst seit dem 2. Februar 1994. Die Kirche ist ein eingessossiger Längsbau, der mit einem Satteldach gedeckt ist. Von außen sieht sie wie ein größeres Wirtschaftsgebäude aus, mit einem Dachreiter (Signaturtürmchen auf dem Dachfirst. Beim Betreten des Innenraumes bemerkt man, daß der Bau in drei Schiffe eingeteilt ist. Das rechte Seitenschiff hat die Rundbogenarkaden und dient zusätzlich als Kapelle, das linke aber ruht nur auf einem Pfeiler und bildet mit dem Hauptschiff einen Raum. An der Altarwand hängt das Bild des Hl. Stanislaus, das vom Maler Piotr Moskal gemalt wurde. Der Altar steht auf einem einstufigem Podest. Stilistisch gehört die Kirche zur Moderne. 3. Die Kirche Zum Hl. Bischof und Märtyrer Stanislaus in Tonie Tonie ist ein ehemaliges Dorf am Sudolufer malerisch gelegen. Es liegt 7

    14. Hannibal Rosselli - professor of the Cracov Academy and author of "Pymander"

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Wiesław Murawiec

      1989-12-01

      ; der Band V - dem polnischen König Stefan Batory; der Band VI /u.d.T. "Asclepius"/ - dem Erzbischof von Lemberg, Dan Dimitrij Solikowski; der Band IX - dem Kanonikus am Krakauer Dom Hieronymus Powodowski. Die übrigen fehlenden Bände /VII, VIII und X/ waren zwar druckfertig, erschienen jedoch nicht, auch die Manuskripte gingen verloren. Die ersten sechs Bände des "Pymander1’ erschienen dann noch einmal 1630 in Köln .in der Offizin des P. Cholinius, mitredigiert von F. Foix de Candal, einem klassischen Philologen. Rosselli stand in seiner Versöhnungsbereitschaft gegenüber anderen Konfessionen Erasmus von Rotterdam sehr nahe. Dennoch stiess er in Krakau auf keinen Widerstand, weder seitens seiner Mitbrüder noch seitens der Krakauer Professoren. Seine Widersacher, wie z.B. Podwodowski oder der Rektor der Universität, Jakub Görski, teilten zwar seine Einstellung nicht, begegnetem ihm aber stets mit grösser Freundlichkeit. Nicht ohne Bedeutung dürfte dabei der Umstand gewesen sein, dass Rosselli im Auftrag des Generalministers der Observanten nach Polen gekommen war und 1585 zum Generalkommissar und Visitator der polnischen Provinz zur Durchführung der tridentinischen Reform ernannt wurde. Im Bereich des Provinzkapitel in Warschau wurde 1585 eine Neuordnung des Studiums beschlossen und mit dem Lehrauf - trag jene Ordensbrüder betraut, die ihr Theologiestudium in Wilna abgeschlossen hatten. Rosselli machte sich einen Namen auch als Prediger. Zwei seiner Predigten sind uns in schriftlicher Form erhalten geblieben, die eine als Manuskript über die Auferstehung Christi aus dem Jahre 1582 /Ossolineum- Bibliothek, Hnds. 229, S. 123-129/, die andere wurde 1590 in Krakau u.d.T. "Oratio fuebralis ... in sepultra Stephani I Regis Poloniae. 1586" veröffentlicht. Die letztere hielt er bei der Bestattungszeremonie des polnischen Königs Bathory. Er soll auch bei der Krönung des Königs Sigismund III Waza gepredigt haben. Aus seiner Feder stammten weiters die uns heute

    15. Assortative mating and directional or stabilizing selection for a non-linear function of traits in Tribolium.

      Science.gov (United States)

      Campo, J L; Gil, M G

      1993-01-12

      significativa para el valor agregado y sus dos caracteres componentes. Había una ventaja consistente aunque no significativa para el apareamiento clasificado, siendo la respuesta media para valor agregado y longitud de pupa 1.15 veces mayor en la línea A. En el experimento 2, el criterio de selección era el cuadrado de la desviación con respecto a la media de longitud de pupa (selección estabilizante); ambas líneas no mostraron ningún cambio significativo en longitud de pupa. La varianza fenotípica tuvo una disminución significativa debida a una reducción de la varianza genética, siendo estos cambios similares en ambas líneas. ZUSAMMENFASSUNG: Assortative Paarung, gerichtete oder stabilisierende Selektion für nicht-lineare Funktion von Merkmalen in Triboleum Assortative oder Zufallspaarung nach gerichteter Selektion in beiden Richtungen für nicht-lineare Merkmale (Versuch 1) oder stabilisierende für Puppenlänge (Versuch 2) wurden über 5 Generationen bei Triboleum castaneum (A bzw. R), mit je 3 Wiederholungen und 25% Remonte, durchgeführt. In Versuch 1 sollten adultes Gewicht und 1. und 2. Potenz der Puppenlänge gesteigert werden. A und R Linien ergaben signifikante Selektionserfolge für Gesamtwert (184 ± 6 bezw. 161 ± 14), Puppenlänge (0,74 ± 02, 0.64 ± 05) und adultes Gewicht (0.74 ± 03 und 0.78 ± 0.12). Obwohl Linie A nicht statistisch signifikant überlegen war, zeigte sich durchgehend überlegenheit gegenüber R Linien, im Durchschnitt 1,15 mal. In Versuch 2 zeigte keine der beiden Linien Veränderungen der Puppenlänge, aber die Varianz nahm signifikant ab wegen Verminderung der Varianz zwischen Familien, deren Abnahme in der zufalls- und in der assortativ gepaarten Linie gleich groß war. RÉSUMÉ: Accouplement classé et sélection directionelle o stabilisant pour une fonction no lineal chez Tribolium Deux lingnées de Tribolium castaneum on été soumis a sélection directionelle par un index no lineal (Expérience 1) o stabilisant pour la

    16. PREFACE: Symmetries and Integrability of Difference Equations

      Science.gov (United States)

      Doliwa, Adam; Korhonen, Risto; Lafortune, Stéphane

      2007-10-01

      M Sergeev on quantization of three-wave equations. Random matrix theory. This section contains a paper by A V Kitaev on the boundary conditions for scaled random matrix ensembles in the bulk of the spectrum. Symmetries and conservation laws. In this section we have five articles. H Gegen, X-B Hu, D Levi and S Tsujimoto consider a difference-analogue of Davey-Stewartson system giving its discrete Gram-type determinant solution and Lax pair. The paper by D Levi, M Petrera, and C Scimiterna is about the lattice Schwarzian KDV equation and its symmetries, while O G Rasin and P E Hydon study the conservation laws for integrable difference equations. S Saito and N Saitoh discuss recurrence equations associated with invariant varieties of periodic points, and P H van der Kamp presents closed-form expressions for integrals of MKDV and sine-Gordon maps. Ultra-discrete systems. This final category contains an article by C Ormerod on connection matrices for ultradiscrete linear problems. We would like to express our sincerest thanks to all contributors, and to everyone involved in compiling this special issue.

    17. Metatheory Building in the Conflict Field

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Karim Fathi

      2010-07-01

      ür die Friedens- und Konfliktforschung, vielfältigen Herausforderungen und weiterführenden Forschungsfragen gegenübersieht, zumal sich unterschiedliche Metakontexte unterscheiden lassen, mit differierenden Geltungsansprüchen und „Integrationslogiken“. Ein wirklich integrierter Friedens- und Konfliktforscher sollte sich im Idealfall sowohl im Bereich der epistemologischen und im heuristischen, im metatheoretischen und im theoretischen Kontext sicher bewegen können.

    18. Metatheoriebildung in der dialogischen Konfliktbearbeitung – ein konzeptioneller Vorschlag am Beispiel der Konflikttransformation nach Galtung und des Konfliktmanagements nach Glasl und des Integralen Ansatzes nach Wilber

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Karim Fathi

      2010-07-01

      Friedens- und Konfliktforschung, vielfältigen Herausforderungen und weiterführenden Forschungsfragen gegenübersieht, zumal sich unterschiedliche Metakontexte unterscheiden lassen, mit differierenden Geltungsansprüchen und „Integrationslogiken“. Ein wirklich integrierter Friedens- und Konfliktforscher sollte sich im Idealfall sowohl im Bereich der epistemologischen und im heuristischen, im metatheoretischen und im theoretischen Kontext sicher bewegen können.

    19. Editorial: Qualitative Forschung in der Medienpädagogik

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Horst Niesyto

      2008-01-01

      Beitrag eine «Neuorierentierung der wissenschaftlichen Begleitforschung» und stellen den Ansatz einer lernenden Konzeption für die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation zur Diskussion. Dieser bezieht sich auf das Projekt «Schule interaktiv», welches mit mehreren Schulen in zwei Bundesländern durchgeführt wurde. Die wissenschaftliche Begleitung ging dabei von der Relevanz der neuen Medien für Prozesse der Schulentwicklung aus. In diesem Zusammenhang stellen sie eine Evaluationskonzeption vor, die Impulse für die schulspezifischen Entwicklungsprozesse im Hinblick auf die übergeordneten Ziele des Projekts geben soll und dem Aufbau einer Evaluations- und Feedbackkultur dient. Im Einklang mit neueren Entwicklungen der Schulforschung verbinden sie dabei Fremd- und Selbstevaluation ebenso wie qualitative und quantitative Fragen (Leitfadeninterview und Fragebogen. Gegenüber diesen stark auf die Umsetzung von Innovationen bezogenen Ansätzen geht es Kerstin Mayrberger primär um die methodologische Fundierung rekonstruktiver Ansätze. Insbesondere setzt sich die Autorin mit dem Ansatz der objektiven Hermeneutik nach Oevermann auseinander und versucht dessen Potenziale und Grenzen herauszuarbeiten. Dies geschieht im Rahmen eines Forschungsprojektes zu Unterrichtsprozessen in der Grundschule. Kerstin Mayrberger sieht in der Aufnahme des Oevernmannschen Forschungskonzeptes die Chance für mediendidaktische Fragestellungen, vom Material ausgehend «Neues» zu entdecken und dabei latente Sinnstrukturen zu erfassen bzw. objektive Handlungsstrukturen in Lernprozessen herauszuarbeiten.

    20. Airborne laser scanning terrain and land cover models as basis for hydrological and hydraulic studies

      Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

      Vetter, M.

      2013-07-01

      the time of ALS data acquisition with all relevant geometry and roughness parameters. (author) [German] Der Vorteil von räumlich hoch auflösenden ALS Daten gegenüber räumlich geringaufgelösten topographischen Daten, ist der hohe Detailgrad an Geländeinformationen, wobei dieser bei hydrologischen und hydraulischen Fragestellungen oft auch negative Auswirkungen hat. Neben der hohen Detailgenauigkeit der topographischen Informationen beinhalten ALS Daten zusätzlich die Intensitätsinformation und verfügen zudem über eine gute vertikale Verteilung der Messungen. Anhand von ausgewählten Anwendungen wird gezeigt, wie solche negativen Geländeeinflüsse minimiert werden können und wie aus den ALS Daten Objekte aber auch spezielle Parameter für hydraulische und hydrologische Fragestellungen unter Zuhilfenahme von Geoinformatik und Fernerkundung Methoden berechnet werden können. Das Hauptaugenmerk der Arbeit liegt auf der Verbesserung bestehender Methoden zur Generierung hydrologischer und hydraulischer Merkmale aus ALS Daten bei maximaler Automation. Einleitend wird auf die aktuelle Situation im Bereich Laser Fernerkundung eingegangen. Dabei werden neben der Aufnahmeprinzipien die verschiedene Sensorplattformen und die abgeleiteten Rastermodelle vorgestellt. Zudem wird auf aktuelle technologische Trends eingegangen. Im ersten Methodenteil wird ein Ansatz vorgestellt, bei dem ein 1m-DGM für die Ableitung von Gerinnenetzwerken optimiert wird. Meist werden räumlich gering aufgelöste Geländemodelle verwendet, bei denen Straßen und topographische Kleinstrukturen durch eine Glättung (zB. low pass filter) eliminiert werden. Dabei geht gleichzeitig der hohe Detailgrad und die hohe räumliche Auflösung verloren, welche schließlich nicht mehr für die Gerinneberechnung vorhanden sind. Durch eliminieren der anthropogenen Strukturen, hauptsächlich der Straßen, kann ein optimiertes DGM erstellt werden, bei dem die negativen Einflüsse der Straßen auf die Flie

    1. Large-scale hydrological modelling in the semi-arid north-east of Brazil

      Science.gov (United States)

      Güntner, Andreas

      2002-07-01

      änderungen können dort zu einer Verschärfung der vielfach schon heute auftretenden Wasserknappheit führen. Das Verständnis der Mechanismen und Wechselwirkungen des komplexen Systems von Mensch und Umwelt sowie die quantitative Bestimmung zukünftiger Veränderungen in der Menge, der zeitlichen Verteilung und der Qualität von Wasserressourcen sind eine grundlegende Voraussetzung für die Entwicklung von nachhaltigen Maßnahmen des Wassermanagements mit dem Ziel einer höheren Anpassungsfähigkeit dieser Regionen gegenüber künftigen Änderungen. Hierzu sind dynamische integrierte Modelle unerlässlich, die als eine Komponente ein hydrologisches Modell beinhalten. Vorrangiges Ziel dieser Arbeit ist daher die Erstellung eines hydrologischen Modells zur großräumigen Bestimmung der Wasserverfügbarkeit unter sich ändernden Umweltbedingungen in semiariden Gebieten. Als Untersuchungsraum dient der im semiariden tropischen Nordosten Brasiliens gelegene Bundestaat Ceará (150 000 km2). Die mittleren Jahresniederschläge in diesem Gebiet liegen bei 850 mm innerhalb einer etwa fünfmonatigen Regenzeit. Mit vorwiegend kristallinem Grundgebirge und geringmächtigen Böden stellt Oberflächenwasser den größten Teil der Wasserversorgung bereit. Die Region war wiederholt von Dürren betroffen, die zu schweren ökonomischen Schäden und sozialen Folgen wie Migration aus den ländlichen Gebieten geführt haben. Das hier entwickelte hydrologische Modell Wasa (Model of Water Availability in Semi-Arid Environments) ist ein deterministisches, flächendifferenziertes Modell, das aus konzeptionellen, prozess-basierten Ansätzen aufgebaut ist. Die Wasserverfügbarkeit (Abfluss im Gewässernetz, Speicherung in Stauseen, Bodenfeuchte) wird mit täglicher Auflösung bestimmt. Als räumliche Zieleinheiten können Teileinzugsgebiete, Rasterzellen oder administrative Einheiten (Gemeinden) gewählt werden. Letztere ermöglichen die Kopplung des Modells im Rahmen der integrierten Modellierung mit

    2. Editorial: Visuelle Methoden in der Forschung

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Horst Niesyto

      2005-06-01

      rezeptionsästhetischen Bildinterpretationsmethode und einem handlungsorientierten Bildauslegungsverfahren skizziert sie am Beispiel eines kunstpädagogischen Foto- und Videoprojekts ästhetische Analysewege (Perspektbildung, Perspektivenwechsel, die auf die Rekonstruktion von Wahrnehmungsprozessen und das Neuentdecken weiterer Deutungsmöglichkeiten abzielen. SIEGLINDE JORNITZ und STEFANIE KOLLMANN (Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung, Frankfurt/Main stellen an Beispielen aus der pädagogischen Bilddatenbank «Pictura Paedagogica Online» (DFG-Projekt Möglichkeiten der systematischen Erschliessung von Bildern unter thematischen Aspekten vor. «Ins Bild hinein und aus dem Bild heraus» – unter diesem Titel fassen die Autorinnen ihre Erfahrungen mit der begrifflichen Verschlagwortung von Bildern zusammen. Am Beispiel des Themenbereichs «Spiel» wird aufgezeigt, wie eine Bilddatenbank als Quelle für eine historisch-pädagogische Forschung genutzt werden kann. Die gewählten Beispiele verdeutlichen den Eigenwert von Bildern gegenüber dem Text, der über bloss illustrierende Funktionen hinausgeht: Visuelle Aneignungs- und Zugangsprozesse eröffnen – entgegen einer meist textlichen Eindeutigkeit – vielfältigere Deutungsmöglichkeiten von Situationen. STEFAN ISKE und CHRISTIAN SWERTZ (Universität Bielefeld/Universität Wien beziehen sich in ihrem Beitrag über «Methodologische Fragen der Verwendung von Bild-, Ton- und Textdaten zur Navigationsanalyse» auf aktuelle Forschungen im Bereich E-Learning. Ihre Ausgangsthese ist, dass die Untersuchung der Aneignungsprozesse von Lernenden während des E-Learning in der Forschung bislang unberücksichtigt bleibt. In methodologischer Perspektive entwickeln die Autoren eine Datentriangulation, die auf der audiovisuellen und digitalen Dokumentation von Aneignungsprozessen in hypermedialen Lernumgebungen beruht und eine weitergehende Rekonstruktion der Aneignungsprozesse möglich macht, als dies durch

    3. Editorial: Computerspiele und Videogames in formellen und informellen Bildungskontexten

      Directory of Open Access Journals (Sweden)

      Johannes Fromme

      2008-01-01

      als Transformation und Produktion kultureller Erfahrungen interpretiert, auch um aus den Engführungen der im deutschsprachigen Raum noch dominierenden Mediennutzungs- und Medienwirkungsforschung herauszugelangen. Für die pädagogische Auseinandersetzung wird daraus abgeleitet, dass nicht die didaktische Nützlichkeit, sondern die bildungstheoretische Bedeutung von Computerspielen zu fokussieren sei. Den bisher vorherrschenden teleologischen Lernkonzepten wird hier ein genealogischer Ansatz gegenübergestellt, bei dem die Erfahrungen und Lernprozesse im Zuge der Spielhandlungen selbst thematisiert werden. An einem Beispiel wird abschliessend verdeutlicht, wie das theoretisch-methodische Vorgehen einer hierauf ausgerichteten Analyse ausgestaltet und wie bei einer solchen Analyse die medial-kulturelle Praktik des Computerspielens pädagogisch rekonstruiert werden kann. Steffen Malo, Maik Neudorf und Thorben Wist ordnen ihren Beitrag in den Kontext des Game-based Training (GBT ein und berichten über das Projekt Alphabit, bei dem es darum geht, computerbasierte Lern- bzw. Trainingsspiele als ergänzendes methodisches Mittel für Alphabetisierungs- bzw. Grundbildungsprogramme einzusetzen. Vorgestellt werden die im Projekt entwickelten konzeptionellen Überlegungen zu den Rahmenbedingungen, zur Auswahl der Inhalte, zu unterstützenden instruktionalen Hilfen, zu den Entwicklungsprozessen und zu methodischen Aspekten des spielerischen Lernens in virtuellen Umgebungen. Ausserdem werden erste Ansätze für die Umsetzung präsentiert und offene Forschungsfragen aufgezeigt. Auch Jochen Pfannstiel, Volker Sänger und Claudia Schmitz berichten über ein Projekt, das für die Bildungspraxis konzipiert wurde und auch bereits erprobt wird. Hier geht es um Game- based Learning im Hochschulbereich, genauer: um ein Lernspiel, das ergänzend zu einer Pflichtvorlesung in der Informatik eingesetzt wird, um Studierende dazu zu motivieren, sich während des Studiums intensiver und