WorldWideScience

Sample records for technologically risky und

  1. Biometrie und Datenschutz; Bedrohungen und Privacy-Enhancing Technologies

    NARCIS (Netherlands)

    Borking, J.J.; Verhaar, P.J.A.

    1999-01-01

    Dies er Beitrag beschreibt Bedrohungen der Privatsphare, die durch den Einsatz und die Nutzung biometrischer Technologien entstehen können. Die Autoren skizzieren, welche (technischen) Massnahmen ergriffen werden können, um die Auswirkungen dieser Bedrohungen zu verringern oder sogar zu beseitigen

  2. Biometrie und Datenschutz; Bedrohungen und Privacy-Enhancing Technologies

    NARCIS (Netherlands)

    Borking, J.J.; Verhaar, P.J.A.

    1999-01-01

    Dies er Beitrag beschreibt Bedrohungen der Privatsphare, die durch den Einsatz und die Nutzung biometrischer Technologien entstehen können. Die Autoren skizzieren, welche (technischen) Massnahmen ergriffen werden können, um die Auswirkungen dieser Bedrohungen zu verringern oder sogar zu beseitigen

  3. An instrument design to measure the sustainability of technology in risky environments: Case study of Iraq

    Science.gov (United States)

    Al-Sammarraie, Munadil Khaleel Faaeq; Faieq, Alaa K.; Al-Qasa, Khaled

    2016-08-01

    Electronic Government (eG) has become a vital tool to serve the beneficiaries; therefore, it has received the attention of many Information System (IS) researchers. Due to the importance of the sustainability of IS, this paper identifies the emergence of a clear gape to measure the sustainability of IS in risky circumstances, such as wars, conflicts and violence; nowadays, the risky issue is increasing remarkably. This paper expands previous studies whose focus was on investigating the sustainability of electronic services unsecured countries in the world. Consequently, a need for a specific tool to measure the sustainability of technology among the users in risky conditions has become urgent. Based on the findings, it can be confirmed that this instrument is reliable to measure the sustainability of technology in risky environments.

  4. Adolescents' preference for technology-based emergency department behavioral interventions: does it depend on risky behaviors?

    Science.gov (United States)

    Ranney, Megan L; Choo, Esther K; Spirito, Anthony; Mello, Michael J

    2013-04-01

    This study aimed to (1) determine the prevalence of technology use and interest in technology-based interventions among adolescent emergency department patients and (2) examine the association between interest in an intervention and self-reported risky behaviors. Adolescents (age, 13-17 years) presenting to an urban pediatric emergency department completed a survey regarding baseline technology use, risky behaviors, and interest in and preferred format for behavioral health interventions. Questions were drawn from validated measures when possible. Descriptive statistics and χ2 tests were calculated to identify whether self-reported risky behaviors were differentially associated with intervention preference. Two hundred thirty-four patients (81.8% of eligible) consented to participate. Almost all used technology, including computers (98.7%), social networking (84.9%), and text messaging (95.1%). Adolescents reported high prevalence of risky behaviors as follows: unintentional injury (93.2%), peer violence exposure (29.3%), dating violence victimization (23.0%), depression or anxiety (30.0%), alcohol use (22.8%), drug use (36.1%), cigarette use (16.4%), and risky sexual behaviors (15.1%). Most were interested in receiving behavioral interventions (ranging from 93.6% interest in unintentional injury prevention, to 73.1% in smoking cessation); 45% to 93% preferred technology-based (vs in person, telephone call, or paper) interventions for each topic. Proportion interested in a specific topic and proportion preferring a technology-based intervention did not significantly differ by self-reported risky behaviors. Among this sample of adolescent emergency department patients, high rates of multiple risky behaviors are reported. Patients endorsed interest in receiving interventions for these behaviors, regardless of whether they reported the behavior. Most used multiple forms of technology, and approximately 50% preferred a technology-based intervention format.

  5. Converging technologies and de-perimeterisation: towards risky active insulation

    NARCIS (Netherlands)

    Pieters, Wolter

    In converging technologies (Roco and Bainbridge, 2003), boundaries between previously separated technologies become permeable. A similar process is also taking place within information technology. In what is called de-perimeterisation (Jericho Forum, 2005), the boundaries of the information

  6. Converging technologies and de-perimeterisation: towards risky active insulation

    NARCIS (Netherlands)

    Pieters, W.

    2009-01-01

    In converging technologies (Roco and Bainbridge, 2003), boundaries between previously separated technologies become permeable. A similar process is also taking place within information technology. In what is called de-perimeterisation (Jericho Forum, 2005), the boundaries of the information infrastr

  7. Technology images and concepts of technology in transition. An analysis in the philosophy of technology and general technology; Technikbilder und Technikkonzepte im Wandel. Eine technikphilosophische und allgemeintechnische Analyse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Banse, G. [Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Technik und Umwelt (DE). Inst. fuer Technikfolgen-Abschaetzung und Systemanalyse (ITAS); Meier, B. [Potsdam Univ. (Germany). Inst. fuer Arbeitslehre/Technik; Wolffgramm, H. (eds.)

    2002-02-01

    possessing general education in the area of technology, much attention is devoted to the typical ways of thinking and working in technology and the technical sciences. (orig.) [German] Dieser Band enthaelt Beitraege, die aus dem Fachgespraech 'Technikbilder und Technikkonzepte im Wandel - eine technikphilosophische und allgemeintechnische Analyse' hervorgingen. Dieses Fachgespraech fand am 06. Oktober 2000 im Paedagogischen Landesinstitut Brandenburg in Ludwigsfelde-Struveshof statt und wurde in Zusammenarbeit von Forschungszentrum Karlsruhe, Institut fuer Technikfolgenabschaetzung und Systemanalyse, Universitaet Potsdam, Institut fuer Arbeitslehre/Technik, und Professor Horst Wolffgramm, Frankfurt (Oder), konzipiert und organisiert. Anliegen des Fachgespraechs war es, Positionen der Technikphilosophie, der Allgemeinen Technikwissenschaft, der Technikgeschichte und der Technikdidaktik zur 'Konzeptualisierung' des Technischen als Grundlage fuer das generelle Verstaendnis von Technik bzw. eines wissenschaftlich fundierten 'Technikbildes' zusammenzutragen, zu vergleichen, aufeinander zu beziehen und fuer die curriculare Arbeit im Rahmen der Konzeptionierung einer allgemeinen technischen Bildung in allen Schulstufen nutzbar zu machen. Die Beitraege sind entsprechend den zwei Schwerpunkten der Tagung gruppiert: Einerseits geht es um Bestimmungen bezueglich eines zeitgemaessen Technikbegriffs ('Technikbild'). Hier gilt es auch historisch-genetisch den Technikwandel zu charakterisieren und so die Technik als Menschenwerk, als wesentliches Element unserer Kultur zu erschliessen. Dabei muss es zugleich auch gelingen, zukuenftige Entwicklungen zu prognostizieren bzw. moegliche Entwicklungspfade sichtbar zu machen, um den Wandel durch Basisinnovationen zu erfassen. Auf dieser Basis werden dann zweitens, gestuetzt auf die Bildungstheorie, Konsequenzen fuer eine zukunftsorientierte technische Allgemeinbildung fuer alle Schuelerinnen und Schueler

  8. Technology and society. Technik und Gesellschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmutzer, M.E.A.; Winter, H.

    1981-01-01

    Subjects: Developments in semiconductor technology; Electrical engineering in the service of man; The influence of electronic data processing on the office of the future; Microelectronics - a challenge to technology and society; Social effects of computer technology; Innovations and developments in the field of biotechnology; From molecular genetics to genetic engineering; Technical innovatons from a (scientific and) sociological perspective; The problematic nature of technical constraints; Bioengineering and the arts; Arts - engineering - society; Artists' use of telecommunications; Engineering and society/engineering and the arts.

  9. Dedusting and filtering technology; Entstaubungs- und Filtertechnik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Selck, S.; Stockmann, H.W.; Both, R. [Deutsche Montan Technologie GmbH, Essen (Germany). Gas and Fire Div.

    2004-07-01

    For the further development of the filtration and dedusting technology within the last research period the new regulations in occupational hygiene concerning dust as well as ISO and EN standards have been considered. Also the new requirements concerning fire and explosion protection filter materials based in the test regulations for synthetic materials have been taken into account. The adoption of these new regulations inhibits the further use of the available high effective filter materials in underground coal mines. The development of new filter materials has been forced by the test regulations for synthetic materials, as the specific aspects of electrostatic behaviour, soot and toxic gases formed by burning of filter materials impacting the CO self rescue filters, have been taken into account. Even these requirements are partially inhibiting high filter efficiencies and air flows, all the requirements have been fulfilled on a high level on filter efficiencies matching the present state of art in occupational hygiene as reported in the Silicosis Reports Vol. 20 and 21. (orig.)

  10. Symposium on hydrogen technology and fuel cells - opportunities for the economy; Symposium Wassertechnologie und Brennstoffzellen - Chancen fuer die Wirtschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2002-07-01

    This volume contains 17 contributions on fuel cell technology and on the infrastructure required for hydrogen production and supply, in the form of abstracts and short reports. [German] Dieser Band enthaelt 17 Beitraege zum Themenkreis Brennstoffzellentechnologie und die dazu erforderliche Infrastruktur fuer die Wasserstofferzeugung und -versorgung in Form von Kurzfassungen und Vortragsfolien.

  11. Ethik, Recht und Theologie. Reproduktionstechnologien in Polen Ethics, Law, and Theology—Reproductive Technologies in Poland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Lettow

    2006-03-01

    Full Text Available Die bisherigen Debatten um Stammzellforschung, Klonen und Reproduktionstechnologien wurden in Deutschland weitgehend im nationalstaatlichen Rahmen und mit Blick auf Entwicklungen im angelsächsischen Raum geführt. Dabei sind diese Forschungsrichtungen und Technologien kein genuin „westliches“ Phänomen – immerhin wurde das erste Retortenkind in Polen bereits 1987 geboren. Heidi Hofmann lässt in ihrem Band polnische Philosoph/-innen, Jurist/-innen und Politikerinnen zu Wort kommen und öffnet den Blick dafür, dass die Art und Weise, in der Reproduktionstechnologien gesellschaftlich problematisiert werden, in Polen durch ganz andere politische, kulturelle und historische Konstellationen geprägt ist als in Deutschland.In Germany, the hitherto existing debates on stem-cell research, cloning, and reproductive technologies were carried out for the most part in the governmental setting and with developments in the Anglo-Saxon realm in mind. However, these research directions and technologies are by no means a genuinely “western” phenomenon—after all, the first “test-tube baby” was born in Poland as early as 1987. Heidi Hofmann’s book provides Polish philosophers, lawyers, and politicians with a platform to be heard. She thus makes it possible for readers to understand that the ways in which reproductive technologies are problematized in society are affected by very different political, cultural, and historical constellations in Poland than in Germany.

  12. Human failure and industrial safety. The human factor in technology and organisation; Menschliche Fehler und Arbeitssicherheit. Der menschliche Faktor in Technik und Organisation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Semmer, N. [Bern Univ. (Switzerland). Inst. fuer Psychologie

    1999-11-12

    Human failure is not the opposite of successful human action gut follows the same principles. The manner in which humans acquire and process information is influenced by cognitive, social and motivational aspects. Further, human failure generally means a failure of the whole system man/technology/organisation. If serious consequences are to be avoided, the logic of failures must be analyzed in the context of this system, and human staff should be trained in managing failures and not just avoiding them. [German] Menschliche Fehlhandlungen sind nicht einfach das Gegenteil von erfolgreichem menschlichem Handeln, sondern folgen denselben Prinzipien. Kognitive, soziale und motivationale Aspekte beeinflussen die Art und Weise, wie Menschen Informationen aufnehmen und verarbeiten. Darueber hinaus ist menschliches Versagen meist als Versagen des Gesamtsystems Mensch/Technik/Organisation zu sehen. Um zu vermeiden, dass Fehler gravierende Folgen haben, muss man sie in ihrer Logik und im Zusammenspiel dieses Gesamtsystems analysieren und auch die Ausbildung auf Fehlermanagement, nicht einfach Fehlervermeidung ausrichten. (orig.)

  13. Materials flow systems. Haulage- and storage technology. 3. new rev. ed.; Materialflusssysteme. Foerder- und Lagertechnik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hompel, Michael ten; Juenemann, Reinhardt (eds.); Schmidt, Thorsten; Nagel, Lars [Fraunhofer-Institut fuer Materialfluss und Logistik (IML), Dortmund (Germany)

    2007-07-01

    This basic textbook of intralogistics focuses on material flow systems as a symbiosis of in-house organisation and its physical implementation. There are many tables, graphs and technical data, as well as a multitude of examples and options that give the reader a comprehensive survey of the key components of transport and storage techniques. To design efficient material flow systems, one must have knowledge of the state of the art of currently available technologies for material flow operations and their interactions in the many envisageable applications. The book is a decision aid for students, practicians, planners and decision-makers. There is also an introduction to the design and analytical calculation of material flow systems that provides a comprehensive outline of the available components for meeting the central logistic functions of storage, transport, joining of material flow, and distribution. (orig.) [German] Materialflusssysteme als Symbiose aus betrieblicher Organisation und physischer, foerdertechnischer Umsetzung stehen im Mittelpunkt dieses Grundlagenwerks der Intralogistik. Zahlreiche Tabellen, Grafiken und technische Daten sowie eine Fuelle von Systembeispielen und Auswahlmoeglichkeiten liefern dem Leser einen vollstaendigen Ueberblick ueber die wesentlichen Komponenten der Foerder- und Lagertechnik. Die Gestaltung effizienter Materialflusssysteme setzt Kenntnisse ueber den Stand der heute verfuegbaren Technologien fuer die vielfaeltigen Materialflussoperationen und deren Wechselwirkungen in den zahlreichen Anwendungen voraus. Beim Abwaegen der grossen Auswahl an Gestaltungsmoeglichkeiten, die aus den vielen Technologien hervorgeht, steht dieses Buch sowohl Studierenden als auch Praktikern, Planern und Entscheidern zur Seite. Eine Einfuehrung in die Planung und analytische Berechnung von Materialflusssystemen vervollstaendigt den grundlegenden Ueberblick ueber die Komponenten zur Erfuellung der zentralen logistischen Funktionen, Dinge zu lagern

  14. Georadar technology and its operational field; Georadartechnik und ihre Einsatzmoeglichkeiten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Formanski, T. [Ruhrgas AG, Essen (Germany); Kathage, A.F.

    2000-07-01

    For gas pipeline construction and maintenance to be safe and economically viable, it is important to know the exact location of any lines installed in the ground. A geophysical survey based on Georadar provides information and buried structures as well as geological conditions. Moreover, Georadar is presently the only tried and tested technique for detecting plastic lines. Seven German gas supply companies had teamed up with the US manufacturer GSSI to develop a new Georadar system tailored to the specific needs of soil surveying in the gas distribution business. The system can detect objects buried as deep as 2 m. Apart from a new radar antenna concept to improve the information content of the raw signals and the penetration depths, the system features a novel evaluation software providing vivid images of the horizontal radargram sections. Test results from job sites in Hamburg and Herne have confirmed the capabilities of the new system. (orig.) [German] Sicherheit und Wirtschaftlichkeit bei der Neuverlegung und Instandhaltung von Gasversorgungsnetzen setzen eine genaue Kenntnis der Leitungstrassen voraus. Eine geophysikalische Vorerkundung mit dem Georadar liefert sowohl Informationen ueber Objekte im Untergrund als auch ueber die geologischen Verhaeltnisse. Darueber hinaus ist es gegenwaertig die einzige erprobte Technik zur Ortung von Kunststoffleitungen. Sieben deutsche Gasversorgungsunternehmen haben mit einer amerikanischen Herstellerfirma ein neues Georadarsystem speziell fuer die Beduerfnisse im Gasverteilungsbereich bis 2 m Erkundungstiefe entwickelt. Neben einer neuen Radarantennenkonzeption zur Verbesserung des Informationsgehaltes der Rohsignale und der Eindringtiefe bietet eine neu entwickelte Auswertesoftware anschauliche Horizontalschnitte der Radargramme. Ergebnisse von Messeinsaetzen in Hamburg und Herne dokumentieren die Leistungsfaehigkeit des neuen Systems. (orig.)

  15. Leightweight construction, a key technology for materials saving, energy efficiency and climate protection. Proceedings of the colloquium; Leichtbau, eine Schluesseltechnologie fuer Material-, Energieeffizienz und Klimaschutz. Tagungsband zum Colloquium

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Huber, Otto; Bicker, Marc (eds.)

    2009-07-01

    At the fourth Landshut colloquium on lightweight construction, 24 papers were presented by experts of science and practice on the following subjects: 1. Composite structures; 2. Surface technology and coatings; 3. Foamed aluminium and magnesium; 4. Aluminium and foamed aluminium; 5. Joining techniques; 4. Bolted joints; 6. Metal composites and foamed materials; 7. Core materials for sandwich structures; 8. Fabrication technologies of fibre-reinforced composites; 9. Forming and efficient use of materials; 10. Aluminium moulds; 11. Simulation and optimisation; 12. Lightweight construction in aircraft and vehicle engineering. [German] Im vierten Landshuter Leichtbau-Colloquium-Band werden insgesamt 24 Beitraege von Experten aus Wissenschaft und Praxis aus folgenden Themengebieten vorgestellt: 1. Werkstoffverbundstrukturen, 2. Oberflaechentechnik und -beschichtungen, 3. Aluminiumschaeume und Magnesium, 4. Aluminium und Aluminiumschaeume, 5. Verbindungstechnik, 5. Schraubverbindungen, 6. Metallische Verbundwerkstoffe und Schaeume, 7. Kernmaterialien fuer Sandwichstrukturen, 8. Fertigungstechnologien Faserverbundstrukturen, 9. Umformen / Effizienter Materialeinsatz, 10. Urformen mit Aluminium, 11. Simulation und Optimierung und 12. Leichtbau im Luftfahrzeug- und Fahrzeugbau.

  16. Forming technologies for manufacturing and processing of lightweight structures; Umformverfahren zur Herstellung und Weiterverarbeitung von Leichtbaustrukturen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kopp, R.; Ebert, A.; Hohmeier, P.; Schulz, J. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Inst. fuer Bildsame Formgebung

    2000-07-01

    Besides Air- and Space-technology, a growing demand for lightweight structures has developed during the last years in fields such as car manufacture. This paper presents the activities in the field of lightweight construction carried out at the Institute of Metal forming of Aachen University of Technology. Examples for developed lightweight structures are Tailor Rolled Blanks and Grid Sheets. In both cases the potential for weight reduction as well as formability is pointed out. Furthermore the Shot Peen Forming process is presented which enables the production of large spacecraft parts with three-dimensional curvatures. By means of two sided peening this process can be optimised regarding part properties and productivity. First results of Finite-Element Simulations of the two sided process are presented. (orig.) [German] In den vergangenen Jahren hat die Entwicklung und der Einsatz von Leichtbaustrukturen in der Automobilindustrie zunehmend an Bedeutung gewonnen und gehoert heute ohne Zweifel zu einem der Forschungsschwerpunkte in dieser Branche. Besondere Impulse entstanden durch die Selbstverpflichtung der Automobilindustrie, die CO{sub 2} Emissionen neu zugelassener Fahrzeuge von heute 186 g/km bis zum Jahre 2008 auf 140 g/km zu reduzieren. Neben der Automobilindustrie gewinnt der Leichtbau aber auch in anderen Branchen an 'Gewicht'. Beispielhaft sei hier der Maschinenbau genannt, wo das Bestreben zu einer Reduktion der Nebenzeiten zu immer hoeheren Verfahrgeschwindigkeiten der Werkzeuge fuehrt. Hierdurch werden die mit den Beschleunigungen verbundenen Massenkraefte immer oefter groesser als die eigentlichen Prozesskraefte. Eine Reduzierung von Beschleunigungskraeften bei gleichzeitiger Verbesserung der Dynamik erfordert eine Reduzierung der Massen und damit Leichtbau. Anhand ausgewaehlter Beispiele sollen im Folgenden die Taetigkeiten des Instituts fuer Bildsame Formgebung (IBF) auf dem Gebiet der Leichtbauforschung und -entwicklung dargestellt und

  17. Computer use and modern power plant technology; Computereinsatz und moderne Kraftwerkstechnologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rathke, H. [STN ATLAS Elektronik GmbH, Bremen (Germany). Geschaeftsbereich Simulationssysteme

    2000-10-01

    Computer simulations are becoming more and more important also in nuclear power plants, as they offer the right tools for many applications, e.g. simulators for training and education, and can provide important information about design and construction both for plants in the project design stage and those in operation. As far as the required power of such systems is concerned, the continuous advances in computer technology, and the increases in power they entail, play an important role. Moreover, in line with the general trends in hardware and software applications, so-called COTS systems (COTS=commercial off the shelf) are used as commercial solutions with no proprietary character. (orig.) [German] Computersimulationen erfahren auch im Kraftwerksbereich eine immer groesser werdende Bedeutung, da sie fuer viele Anwendungsbereiche ein geeignetes Werkzeug, z.B. in Form von Simulatoren fuer Ausbildung und Training, zur Verfuegung stellen und sowohl fuer projektierte Anlagen als auch fuer in Betrieb befindliche Anlagen wichtige Hinweise fuer Auslegung und Bau liefern koennen. Dabei spielt im Hinblick auf die Anforderungen an die Leistungsfaehigkeit solcher Systeme die sich kontinuierlich fortentwickelnde Rechnertechnik mit weiter steigender Leistungsfaehigkeit eine wesentliche Rolle. Auf diesem Sektor werden zudem, dem allgemeinen Trend der Hard- und Softwareanwendung folgend, zunehmend so genannte COTS-Systeme (COTS=Commercial Off The Shelf) als handelsuebliche Loesungen ohne proprietaeren Charakter eingesetzt. (orig.)

  18. The Risky Promises and Promising Risks of New Information Technologies for Education.

    Science.gov (United States)

    Burbules, Nicholas C.; Callister, Thomas A., Jr.

    1999-01-01

    Attempts to come to terms with the role of information technology in education. Proposes a post-technocratic view of information technology that recognizes the multiplicity of its effects, the indeterminacy and inseparability of consequences, and the difficulty of isolating "good" and "bad" outcomes. (Author/WRM)

  19. Renewable energy technologies: costs and markets; Kosten und Maerkte regenerativer Energieanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nitsch, J.; Langniss, O.

    1997-12-31

    A prominent feature of renewable energy utilisation is the magnitude of renewable energy that is physically available worldwide. The present paper attempts an economic valuation of development strategies for renewable energy sources (RES) on the basis of the past development of RES markets. It comes to the conclusion that if current energy prices remain largely unchanged, it will be necessary to promote RES technologies differentially according to the technique and type of energy employed or to provide start-up funding. The more probable a long-term increase in energy prices becomes, the greater will be the proportion of successfully promoted technologies. Energy taxes on exhaustible or environmentally harmful energy carriers and other instruments to this end would contribute greatly to the attractivity of RES investment both in terms of national economy and from the viewpoint of the private investor. Renewable energies will play an important role in the hardware and services sectors of the energy market in the decades to come. Long-term promotion of market introduction programmes and unequivocal energy-political aims on the part of the government are needed if the German industry is to have a share in this growing market and be able to offer internationally competitive products. [Deutsch] Ausgangspunkt der Ueberlegungen zur Nutzung von regenerativen Energiequellen (REG) ist ihr ausserordentlich grosses physikalisches globales Angebot. Aus der bisherigen Entwicklung der REG-Maerkte und einer oekonomischen Bewertung der REG-Ausbaustrategie laesst sich das Fazit ziehen, dass REG-Techniken bei wenig veraenderten Energiepreisen einer deutlichen, nach Techniken und Energiearten differenzierten Foerderung bzw. zeitlich begrenzten Anschubfinanzierung beduerfen, wobei der Anteil erfolgreich gefoerderter Techniken umso hoeher sein wird, je sicherer ein laengerfristiger Anstieg des Energiepreisniveaus zu erwarten ist. Energiesteuern auf erschoepfliche bzw. umweltbelastende

  20. Simulation technology used for risky assessment in deep exploration project in China

    Science.gov (United States)

    jiao, J.; Huang, D.; Liu, J.

    2013-12-01

    Deep exploration has been carried out in China for five years in which various heavy duty instruments and equipments are employed for gravity, magnetic, seismic and electromagnetic data prospecting as well as ultra deep drilling rig established for obtaining deep samples, and so on. The deep exploration is a large and complex system engineering crossing multiple subjects with great investment. It is necessary to employ advanced technical means technology for verification, appraisal, and optimization of geographical prospecting equipment development. To reduce risk of the application and exploration, efficient and allegeable management concept and skills have to be enhanced in order to consolidate management measure and workflow to benefit the ambitious project. Therefore, evidence, prediction, evaluation and related decision strategies have to be taken into accouter simultaneously to meet practical scientific requests and technique limits and extendable attempts. Simulation technique is then proposed as a tool that can be used to carry out dynamic test on actual or imagined system. In practice, it is necessary to combine the simulation technique with the instruments and equipment to accomplish R&D tasks. In this paper, simulation technique is introduced into the R&D process of heavy-duty equipment and high-end engineering project technology. Based on the information provided by a drilling group recently, a digital model is constructed by combination of geographical data, 3d visualization, database management, and visual reality technologies together. It result in push ahead a R&D strategy, in which data processing , instrument application, expected result and uncertainty, and even operation workflow effect environment atmosphere are simulated systematically or simultaneously, in order to obtain an optimal consequence as well as equipment updating strategy. The simulation technology is able to adjust, verify, appraise and optimize the primary plan due to changing in

  1. Dust removal and filter technology. Entstaubungs- und Filtertechnik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stockmann, H.W. (DMT-Gesellschaft fuer Forschung und Pruefung mbH, Essen (Germany). DMT-Institut fuer Staubbekaempfung, Gefahrstoffe und Ergonomie); Henke, B. (DMT-Gesellschaft fuer Forschung und Pruefung mbH, Essen (Germany). DMT-Institut fuer Staubbekaempfung, Gefahrstoffe und Ergonomie)

    1991-01-01

    New approaches were adopted in filter technology to respond to technological changes in mechanized mining and to allow perfect dust removal in keeping with occupational hygiene requirements. Self-supporting filter materials based on ceramic fibres and synthetic granulates were taken to develop filter elements allowing lamination to enhance their separation-active surface area. Filter materials made from thermally fixed fibre nonwovens were processed to form plicated filter bags of the same structural volume but with a surface area increased by a factor of 2.5. Integrated inlet nozzles were developed to allow these elements to be cleaned of dust deposits. These nozzles were also studied in basic filter-technology tests. A test rig supplied design findings which were included in a study to develop new generations of dedusters. A reduction of design volume and an increase of through-put rate greater than 20% could be predicted. Service tests with modified filter materials were run for ventilation-air dust dust removal both for whole faces and for face segments. The benefits of filter technology for face, face opening and drifting were highlighted. New methods for wetting and transport of the dust removed from the dedusters were developed. New concepts of exhaust-air filter separators allow flat storage bunkers to be used in pneumatic conveyance of building materials at the face. (orig.)

  2. Battery and fuel cell technology. Actors in Baden-Wuerttemberg along the value chain; Batterie- und Brennstoffzellentechnologie. Akteure in Baden-Wuerttemberg entlang der Wertschoepfungskette

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2011-09-15

    The brochure presents tables with the locations, internet addresses and activities of the Baden-Wuerttemberg actors in the fields of battery and fuel cell technologies. The list comprises research institutes, interest groups and public facilities, production and automation technologies, producers of components and systems, system integrators, operators, distribution companies and services. [German] Dieses Heftchen enthaelt in tabellarischer Form die Ortsangaben, Internetadressen und Taetigkeitsfelder der baden-wuerttembergischen Akteure auf dem Gebiet der Batterie- und Brennstoffzellentechnologien. Es ist wie folgt gegliedert: Forschungseinrichtungen, Interessenverbaende/Oeffentliche Einrichtungen, Fertigungs- und Automatisierungstechnologien, Komponentenhersteller/Systemhersteller, Systemintegrator, Betreiber, Vertriebsgesellschaften und Dienstleistungen.

  3. Are telehealth technologies for hypertension care and self-management effective or simply risky and costly?

    Science.gov (United States)

    McKoy, June; Fitzner, Karen; Margetts, Miranda; Heckinger, Elizabeth; Specker, James; Roth, Laura; Izenberg, Maxwell; Siegel, Molly; McKinney, Shannon; Moss, Gail

    2015-06-01

    Hypertension is a prevalent chronic disease that requires ongoing management and self-care. The disease affects 31% of American adults and contributed to or caused the deaths of 348,000 Americans in 2008, fewer than 50% of whom effectively self-managed the disease. However, self-management is complex, with patients requiring ongoing support and easy access to care. Telehealth may help foster the knowledge and skills necessary for those with hypertension to engage in successful self-management. This paper considers the applicability, efficacy, associated risks, and cost-effectiveness of telehealth for individuals and populations with hypertension. Telehealth is a broad term, encompassing telemedicine and mobile health that is used for physician-patient interactions, diagnostics, care delivery, education, information sharing, monitoring, and reminders. Telemedicine may have considerable utility for people diagnosed with hypertension who have poor access or social barriers that constrain access, but potential risks exist. Telehealth technology is evolving rapidly, even in the absence of fully proven cost-effectiveness and efficacy. Considering the cost of inpatient and emergency department care for patients with hypertension, telehealth is a highly attractive alternative, but there are risks to consider. Incorporating telehealth, which is increasingly characterized by mobile health, can increase both the capacity of health care providers and the reach of patient support, clinical management, and self-care. Telehealth studies need improvement; long-term outcome data on cardiovascular events must be obtained, and robust risk analyses and economic studies are needed to prospectively evaluate the safety and cost savings for hypertension self-management.

  4. Morality and ethics in high technology; Moral und Ethik in der Spitzentechnologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schroeter, K.U.

    2003-06-01

    The ethical debate about what is feasible culminates, for one side, in the indignant moral question whether man is allowed to do all he is able to do and, for the other side, in the very obligation to keep redefining the limits of creation, and to act accordingly. Consequently, the Young Generation, at their meeting in Gronau, Westphalia (about which we reported), discussed about ''High Technology - Responsible on Ethical and Moral Grounds?'' The paper presented to the participants by pastor Kai Uwe Schroeter reflects this dichotomy, but also takes a clear position in favor of the expansion of nuclear power. This issue of atw contains a revised version of the paper. It is published in the hope that it will furnish arguments for the philosophical and ethical debates about high technology. (orig.) [German] Die ethische Diskussion ueber das Machbare gipfelt fuer die einen in der moralischen Entruestung: ''Darf der Mensch alles, was er kann?'', fuer die anderen geradezu in der Verpflichtung, die Grenzen der Schoepfung immer neu zu definieren - und entsprechend zu handeln. ''Spitzentechnologie - ethisch und moralisch verantwortbar'' lautete demgemaess das Thema der Jungen Generation bei ihrer vergangenen Tagung im westfaelischen Gronau (die afw berichtete). Der von Pfarrer Kai Uwe Schroeter vor den Teilnehmern gehaltene Vortrag spiegelt dieses Spannungsfeld wider, bezieht aber auch eindeutig Position fuer den Ausbau der Kernenergie. Wir veroeffentlichen an dieser Stelle den Vortrag in ueberarbeiteter Fassung und hoffen damit zur philosophisch-ethischen Diskussion der Spitzentechnologie Argumentationshilfen zu liefern. (orig.)

  5. New means of process control and information technology for the areas of power supply and waste disposal; Neue Wege in der Prozessleit- und Informationstechnik fuer den Ver- und Entsorgungsbereich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Janke, H.J. [swb Synor GmbH und Co. KG, Bremen (Germany). Prozessleit- und Informationstechnik, Ingenieurdienstleistungen

    2003-07-01

    swb Synor introduced new means of process control and information technology for the areas power plant, power supply and waste disposal, which are system solutions consisting of standardised hardware combined with intelligent process software. Power plant-specific requirements are maintained. A gradual system replacement of TELEPERM AS systems can also be realised with minimum operating restrictions. (orig.) [German] Die neuen Wege von swb Synor in der Prozessleit- und Informationstechnik fuer den Kraftwerks- bzw. Ver- und Entsorgungsbereich zeigen Systemloesungen aus Hardware im Industriestandard kombiniert mit intelligenter verfahrenstechnischer Software unter Beibehaltung kraftwerksspezifischer Anforderungen. Eine gleitende Systemabloesung der AS-Systeme ist mit minimalen Betriebseinschraenkungen realisierbar. Anforderungen und Funktionalitaeten traditioneller Kraftwerksleitsysteme wurden konsequent aufgenommen und in zertifizierte, systemspezifische Software-Module mit Bildschirmbedien- und Parametrieroberflaeche umgesetzt. (orig.)

  6. Humanism and technology. Yearbook 1982. Humanismus und Technik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Keller, J.U.

    1982-01-01

    The present situation of primary energy in the WOCC-countries (world outside communist countries) and especially in the Federal Republic of Germany gives cause to anticipate that coal, in addition to nuclear energy, will gain increasingly more importance as a substitutional energy for petroleum and natural gas in medium-term, i.e. by the year 2000. Furthermore, coal will be the bridge between the present which is characterised mainly by fossil primary energies and the future which is likely to be based on nuclear energy, solar energy and hydrogen. The article deals with the question of whether coal is able to play this role of a substitutional and bridging energy. Is is shown that this seems to be possible as far as the natural resources and reserves and todays mining and transport technologies and the present situation of the world coal market are concerned. Thinking of the necessity of the enormous expansion of the world coal economy and the strong environmental pollution connected with it (bigger area needed, dust emmission, CO/sub 2/-problem) it seems doubtful if this is really desirable from the economical-ecological point-of-view and if it can be enforced politically.

  7. Development of a technology of completely prefabricated heat-isolating facade panels; Fassadendaemm- und Sanierungstechnik mit vorgefertigten Komplettplatten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reyer, E.; Bamberger, C.; Sieder, M. [Fakultaet fuer Bauingenieurwesen, Inst. fuer Konstruktiven Ingenieurbau, Ruhr-Univ. Bochum, Bochum (Germany)

    2003-02-01

    Due to rising prices of energy, worldwide efforts to reduce the CO{sub 2}-emission and sustainable use of decreasing energy resources, the reduction of - for our buildings required - heat energy is getting more and more important. So the ministry of urban development and house building, culture and sport (MSWKS) of the federal state Nordrhein-Westfalen promoted the research project ''Development of a technology of completely prefabricated heat-isolating facade panels - called complete panel''. In the context of this research project an innovative technology of facade insulation and renovation was developed. The Complete-Panel-technology is based on completely in factory prefabricated (therefore the designation ''Complete Panel'') facade panels with high heat insulation for the use in new and old house building facades. The craftsmanlike application of ''Complete Panels'' depends on a plug-in technology based on a bar-shaped fasteners at the wall. As main advantages offers the Complete-Panel-technology high production quality, low construction time and low restrictions on the occupant during the redevelopment measure of the frontage of the buildings. This summary of indicates the essential aspects of the Complete-Panel-technology. (orig.) [German] Aufgrund steigender Energiepreise, weltweiter Bestrebungen zur Reduzierung des CO{sub 2}-Ausstosses und zum nachhaltigen Umgang mit den begrenzten Energieressourcen gewinnt die Reduzierung des Heizenergiebedarfs unserer Gebaeude staendig an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund foerderte das Ministerium fuer Staedtebau und Wohnen, Kultur und Sport (MSWKS) des Landes Nordrhein-Westfalen das Forschungsvorhaben Entwicklung einer Fassadendaemm- und Sanierungstechnik mit vorgefertigten Komplettplatten. Im Rahmen dieses Forschungsvorhabens wurde eine innovative Fassadendaemm- und Sanierungstechnik auf der Basis werkseitig voellig vorgefertigter (daher die Bezeichnung &apos

  8. Innovation, technology and economics. Lectures for students of applied economics and engineering; Innovation, Technologie und Oekonomie. Vorlesungen fuer Betriebswirtschafts- und Ingenieur-Studenten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hora, H. [New South Wales Univ., Sydney, NSW (Australia)

    1998-08-01

    The textbook presents examples of inventions and technological developments which paved the way for innovations of essential economic impact, as for instance the electromotor, the alternating current, the radiowaves, the transistor, or laser technology. A brief outline is given of the evolution of the science of physics as the important background of those developments, starting with the strongly mathematical approach of Newton and summarising the resulting advances in the science of chemistry, connected with the work of Lavoisier, and the steam engine invented by James Watt. The fundamentals of Maxwellian electrodynamics are explained, including the role of the theory of relativity, as well as that of Planck`s and Einstein`s quantum theory for the world of atoms. In order to pepper the scientific parts of the textbook with human aspects, short excursions to daily life of the time are inserted, with news about social and political implications in connection with inventions. The textbook also addresses aspects relating to patent law, the atomic bomb, the energy issue, or recent research into chaos and synergistics and the impacts on the economic sector, including the employment situation, as well as the new outlook offered by the non-linearity of physics. The book is intended for students and the general reader wishing to keep informed about the world of the natural sciences. (orig./CB) [Deutsch] Das Buch bringt Beispiele von Erfindungen und technologischen Entwicklungen, die zu Innovationen von entscheidender wirtschaftlicher Bedeutung gefuehrt haben, wie der Elektromotor, der Wechselstrom, die Radiowellen, der Transistor oder Laser. Dazu wird eine Kurzschilderung der Entwicklung der Physik gegeben, wie diese von Newton mit mathematischer Begruendung ausgegangen ist mit Folgen fuer die moderne Chemie von Lavoisier oder der umwaelzenden Dampfmaschine von James Watt. Das Grundgeruest der Maxwellschen Elektrodynamik wird erklaert einschliesslich der Konsequenz der

  9. Joining technology for parts for plastic and thin sheet metal parts; Fuegetechniken fuer Bauteile aus Kunststoff und duennwandigem Metall

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ahlers-Hestermann, G. [BOELLHOFF, Bielefeld (Germany)

    2001-07-01

    With the ongoing application of new materials (Al, Mg, Plastic) as an alternative to steel in light-weight body in white construction it is necessary to develop and use other joining and fixing technologies than spot welding, bolt-and nut-welding. These new technologies for example are mechanical joining technology as clinching and self-pierce-riveting, blind-riveting and special elements to fix other parts as blind-rivets and self-piercing nuts and bolts. These products are mainly used for metal materials and mixed structures. To fix other parts to plastic-parts direct-screwing or the after-moulding-technology with metal or plastic inserts is used. (orig.) [German] Mit der verstaerkten Anwendung von weiteren Werkstoffen (Al, Mg, Kunststoffe) als Stahl im Automobilbau ist die Notwendigkeit erwachsen, alternative Fuege- und Befestigungstechniken zum Punktschweissen, Bolzen- und Mutternschweissen zu entwickeln. Hierzu gehoeren die mechanischen Fuegetechniken wie Stanznieten, Clinchen, Blindnieten sowie die sogenannten Funktionselemente zum Befestigen von Anbauteilen, wie Blind- und Stanznietmuttern und -bolzen. Diese Verfahren werden ueberwiegend fuer metallische Werkstoffe oder bei Mischbauweise angewandt. Fuer die Befestigung an Kunststoffbauteilen wird die Direktverschraubung oder die after-moulding-technik (AMTEC {sup registered}) verwendet. (orig.)

  10. Use of regenerative energy sources and hydrogen technology 2014. Proceedings; Nutzung regenerativer Energiequellen und Wasserstofftechnik 2014. Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Luschtinetz, Thomas; Lehmann, Jochen (eds.)

    2014-07-01

    This proceedings contains 38 papers with the following main topics: wind and hydrogen technology, developments in the use of bioenergy, fuel cells, photovoltaics. Two contributions were recorded separately for this database. [German] Dieser Tagungsband enthaelt 38 Vortraege mit folgenden Themenschwerpunkten: Wind- und Wasserstofftechnologie, Entwicklungen bei der Nutzung von Bioenergie, Brennstoffzellen, Photovoltaik. Fuer diese Datenbank wurden zwei Beitraege separat aufgenommen.

  11. FSE - Center for research, training and development. The Siemens Building Technologies office building at Frankfurt, Main; Forschungs-, Schulungs- und Entwicklungszentrum (FSE). Firmengebaeude der Siemens Building Technologies in Frankfurt/Main

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmid, W.

    2003-07-01

    The new office building of Siemens Building Technologies (SBT) is described. Apart from an impressive architecture, the system also has a state-of-the-art facility management system based on open protocols like Ethernet TCP/IP, BACnet and LONTalk. [German] Als sachlich-technisches Gebaeude mit einem Hang zum Understatement wurde der neue Firmensitz von Siemens Building Technologies (SBT) Deutschland errichtet. Aehnlich wie das Produkt-, System- und Dienstleistungsangebot entspricht das Forschungs-, Schulungs- und Entwicklungszentrum ''FSE'' ganz den Prinzipien Offenheit, Flexibilitaet und Standardisierung. Das in Systembauweise aus Stahlbetonfertigteilen erstellte Gebaeude vermittelt trotz wirtschaftlich orientierter Bescheidenheit ein hohes Mass an Identitaet und sachlicher Repraesentanz. In dem klar strukturierten Baukoerper mit eher klassischer Heizungs- und Lueftungstechnik ist die derzeit wohl modernste gewerkeuebergreifende Gebaeudeautomation installiert, die ganz auf offenen Protokollen wie Ethernet TCP/IP, BACnet und LONTalk aufbaut. (orig.)

  12. Long term program phototronics for evaluation and development of innovative technologies in the field of amorphous silicon. Final report; Langfrist-F und E-Programm Phototronics zur Evaluierung und Entwicklung innovativer Technologien im Bereich des amorphen Siliziums. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ruebel, H.; Schade, H.; Lechner, P.; Frammelsberger, W.; Psyk, W.; Geyer, R.

    1997-06-01

    The program objective aims at complementing the PST pilot program by developing advanced innovative technologies for large-area solar modules. These include process developments for PECVD, materials, and cell and module fabrication based on p-i-n single cells and p-i-n/p-i-n tandem cells. The cell design relies on the individual layer materials, as well as on the interfaces between these materials, and the development of additional buffer and bandgap grading layers. To date, the best stabilized module efficiency, obtained in pilot production, has reached 6.7% with respect to an aperture area of 5445 cm{sup 2}. (orig.) [Deutsch] Das Programm zielte darauf ab, in Ergaenzung und Zuarbeit zu dem PST-Pilotprogramm weiterfuehrende innovative technologische Konzepte fuer die Herstellung grossflaechiger Solarmodule zu bearbeiten. Es umfasst die Aufgabenstellungen PECVD-Abscheideprozessentwicklung, Material- und Device-Entwicklung sowie Modulentwicklung. Ausgangspunkte sind die a-Si-Einzel- oder Einfachzelle mit p-i-n-Struktur und deren Konstituenten (Einzelschichten), der naechste Schritt ist die Entwicklung einer a-Si-/a-Si-Tandemzelle. Dabei ist bei allen Entwicklungsschritten wichtig, die jeweiligen Materialeigenschaften in der Zelle zu `testen` (zu pruefen) und die Auswirkungen von Grenzflaechen und Zwischenschichten (Interfaces und Interlayers) bzw. Uebergaengen zu beachten. Das beste, mit einem fertigungsrelevanten Prozess hergestellte Modul, erreicht einen stabilisierten Wirkungsgrad (extrapoliert) von 6.7% (Apertur: 5445 cm{sup 2}). (orig.)

  13. Fuel cells and virtual power plants. Aspects of environmental and technology policy regarding an efficient energy supply for buildings; Brennstoffzellen und virtuelle Kraftwerke. Energie-, umwelt- und technologiepolitische Aspekte einer effizienten Hausenergieversorgung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Droste-Franke, Bert [Europaeische Akademie GmbH, Neuenahr-Ahrweiler (Germany); Berg, Holger; Koetter, Annette; Krueger, Joerg; Mause, Karsten; Pielow, Johann-Christian; Romey, Ingo; Ziesemer, Thomas

    2009-07-01

    The possibilities of making sustainable use of available energy resources are currently a much-discussed topic. One instance of this are sustainable energy supply systems for buildings. Fuel cells in mini power plants which can be used in place of a heating system are an option to this end. When coupled and steered in a coordinated manner fuel cells function as virtual power plants which can be operated according to demand to cover the base load as well as peaks in demand. The present study points out ways of making sustainable use of two technologies for energy supply systems for buildings: the fuel cell and the virtual power plant. To begin with it compares competitor technologies, points out distortions of competition and analyses framework conditions. Taking this as a point of departure it elaborates strategies for the removal of innovation barriers and gives recommendations for action for dealing with these technologies in the realms of environmental, energy and technology policy. Amongst other things the authors identify challenges involved in designing technology promotion schemes, developing additional profit sources, avoiding the abuse of market power and creating a legal framework for the use of these technologies. This interdisciplinary research study brings together aspects from the fields of energy technology, technology assessment, political science, economics and jurisprudence. It is intended for readers from the realms of science, politics, the energy industry and the interested layperson. [German] Die nachhaltige Nutzung verfuegbarer Energieressourcen, deren Moeglichkeiten derzeit viel diskutiert werden, beinhaltet auch eine zukunftsfaehige Hausenergieversorgung. Eine Option dafuer stellen Brennstoffzellen in Minikraftwerken als Heizungsersatz dar, mit denen bei einer koordinierten Kopplung und Steuerung in sogenannten Virtuellen Kraftwerken durch bedarfsgerechte Fahrweise neben einer Grundversorgung auch Nachfragespitzen abgedeckt werden koennen

  14. Development and testing of the pore burner technology for oil burners. Final report; Entwicklung und Erprobung der Porenbrennertechnik fuer Oelbrenner. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Durst, F.; Trimis, D.; Wawrzinek, K.; Koehne, H.; Lucka, K.; Rudolphi, I.; Hatzfeld, O.; Volkert, J.; Rutsche, A.; Adler, J.; Standke, G.; Haase, F.; Krueger, K.; Kuechen, C.

    2001-11-01

    The application of the pore burner technology in oil burners was investigated. Together with a new concept for oil-fuelled high efficiency boilers, this technology opens up a vast potential for energy conservation and pollutant reduction. [German] Der Waermebedarf von Wohneinheiten nimmt, flankiert durch Vorgaben des Gesetzgebers, in Zukunft weiter ab. Parallel dazu werden die Grenzwerte fuer die maximal zulaessigen Schadgasemissionen der Heizanlagen verschaerft und die emissionsintensiven und im intermittierenden Betrieb bei Teillast sehr haeufigen Start/Stop-Betriebsphasen konventioneller Oel-Heizsysteme strenger bewertet. Ziel dieses Vorhabens ist es, die fuer die Verbrennung gasfoermiger Brennstoffe bereits erfolgreich demonstrierten Vorteile der Porenbrennertechnik (sehr niedrige Schadstoffemissionen, aeusserst breiter Bereich der Leistungsmodulation bis 1:20, hohe Energiedichte und damit kleine Baugroesse, minimale Geraeuschemission) auch fuer die Verbrennung von Heizoel nutzbar zu machen. In Verbindung mit einem neuen Konzept fuer die Oel-Brennwerttechnik erschliesst diese Technologie ein hohes Einsparpotential hinsichtlich Energieverbrauch und Schadstoffemissionen. (orig.)

  15. Polux and K-store - Trendsetting technologies for wooden poles; Polux und K-Store - Zukunftstraechtige Technologien fuer Holzmasten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sandoz, J.L.; Kratzeisen, S. [ETH Lausanne (Switzerland)

    1999-04-06

    The use of electric lines on wooden poles poses two problems for companies: To guarantly the utmost safty of their employees, and to minimise the maintenance costs. New devices developed by the Swiss Federal Institute of Technology of Lausanne respond to these problems in a reliable way. Polux is a portable device, which specifies the security diagnosis and the probable longevity of wooden poles by a diode. The K-store software analyses the data and optimises the maintenance costs. (orig.) [Deutsch] Bei der Nutzung elektrischer Leitungen auf Holzmasten stellt sich Unternehmern ein doppeltes Problem: Ihrem Personal groesstmoegliche Sicherheit zu garantieren und die Unterhaltskosten niedrig zu halten. An der Eidgenoessischen Technischen Hochschule in Lausanne entwickelte Technologien fuer Holzmasten begegnen diesen Risikofaktoren auf zuverlaessige Weise. Polux ist ein tragbares Geraet, das die Sicherheitsdiagnose sowie die voraussichtliche Lebensdauer per Lichtanzeige angibt. K-Store ist ein Computerprogramm, das die Daten ausarbeitet und damit die Optimierung der Unterhaltskosten ermoeglicht. (orig.)

  16. Management of maintenance and ageing in electrical engineering and routing technology; Strategie fuer den Lebensdauererhalt der Hauptleittechnik. Instandhaltungs- und Alterungsmanagement in der Elektrotechnik und Leittechnik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schroeder, W.; Markhardt, R. [Kraftwerksinstandhaltung Leittechnik, Hamburgische Electrizitaets-Werke AG, Hamburg (Germany)

    2001-05-21

    When companies decide to build a major technical installation such as a power station, they must also take the installation's expected operating life as their basis for doing so. This operating life is usually between 30 and 40 years for a power station. Various alterations are carried out to the insing technology is largely retained in the condition which existed when the installation was originally commissioned. This situation begs the question: >>Which maintenance strategy enables the operation of main routing technology for the installation's planned operating life?<< (orig.) [German] Im Lauf der Anlagenbetriebszeit eines Kraftwerks von ueblicherweise 30 bis 40 Jahren werden aus unterschiedlichen Gruenden vielfaeltige Veraenderungen an den Anlagen vorgenommen. In der Leittechnik sind davon in der Regel die Nebenanlagen und die Feldgeraete betroffen. Im Gegensatz dazu bleibt die Hauptleittechnik weitgehend auf dem Stand der Inbetriebsetzung der Anlage erhalten. Daraus leitet sich die Kernfrage ab: >>Welche Instandhaltungsstrategie ermoeglicht den Betrieb der Hauptleittechnik fuer die geplante Anlagenbetriebszeit?<< (orig.)

  17. Fluid mechanics for mechanical engineering. Technology and examples; Stroemungslehre fuer den Maschinenbau. Technik und Beispiele

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Siekmann, H.E. [Technische Univ. Berlin (Germany). Hermann-Foettinger-Institut fuer Stroemungsmechanik

    2001-07-01

    The book complements the established fluid mechanics textbook. It discusses the same subjects but goes into more detail and contains many practical examples. It addresses students of engineering, physics and practically oriented mathematics and can be used for independent studying or for a deeper understanding of subject matter treated in university lectures. [German] Der Band stellt als Ergaenzung zum eingefuehrten Grundlagenbuch Stroemungslehre eine tiefergehende Behandlung des Vorlesungsstoffes dar. Die Einteilung der Kapitel entspricht im wesentlichen der im Band Grundlagen: Hydrostatik, Kinematik, Impulssatz, NAVIER-Stokes-Bewegungsgleichung, Potential-, Wirbel- und Grenzschichtstroemung sowie turbulente Stroemung. Das Buch schliesst mit Darstellungen ueber Rohrstroemungen, Umstroemungen von Koerpern, Aehnlichkeitsgesetzen und numerische Stroemungsberechnung. Es enthaelt zahlreiche Praxisbeispiele. Geeignet fuer Studenten der Ingenieurwissenschaften, Physiker und praxisorientierte Mathematiker zum Selbststudium sowie zur Vorlesungsbegleitung. (orig.)

  18. Delphi report 1995 on developments in science and technology. Mini Delphi; Delphi-Bericht 1995 zur Entwicklung von Wissenschaft und Technik. Mini-Delphi

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1996-03-01

    In August 1993 the first German `Delphi Report on Developments in Science and Technology` was published. It was elaborated by the Fraunhofer Institute for System Engineering and Innovation Research (FhG-ISI) in cooperation with the Japanese National Institute of Science and Technology Policy (NISTEP). The `MINI-DELPHI` now completed by FhG-ISI, again in cooperation with NISTEP, is a further development of the Delphi approach in that it is more differentiated in its questions and assessment criteria than its predecessors. `MINI-DELPHI` is not intended as a comprehensive forecast on technology in general but rather focusses on key topics. Its emphasis is on technology demand and the relevance of technologies to social issues. Although the Mini-Delphi study was primarily aimed at further refining the methodology employed, it nevertheless contains a wealth of information and details on circumscript questions. The requisite database is provided by tables on the results of two inquiry rounds among Japanese and German experts. (orig./RHM) [Deutsch] Im August 1993 wurde der erste deutsche `Delphi-Bericht zur Entwicklung von Wissenschaft und Technik` veroeffentlicht. Er war vom Fraunhofer-Institut fuer Systemtechnik und Innovationsforschung (FhG-ISI) in Zusammenarbeit mit dem japanischen National Institute of Science and Technology Policy (NISTEP) erarbeitet worden. Mit dem jetzt vorliegenden `MINI-DELPHI` hat das FhG-ISI - wieder in Zusammenarbeit mit dem NISTEP - den Delphi-Ansatz fortentwickelt und sowohl hinsichtlich der Fragen als auch der Beurteilungskriterien weiter ausdifferenziert. `MINI-DELPHI` bezweckt keine umfassende Technologievorausschau, sondern konzentriert sich auf Schluesselthemen. Im Vordergrund steht der Gedanke des Technikbedarfs und die Relevanz fuer gesellschaftliche Fragestellungen. Obwohl die Mini-Delphi-Studie vorrangig der Weiterentwicklung der Methodik dient, enthaelt sich eine Fuelle von Informationen und Details zu Einzelfragen. Die im Bericht

  19. Standard and innovation, factors of success in technology management; Standard und Innovation - Erfolgsfaktoren im Technikmanagement

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beimdieck, J. [DSK Anthrazit Ibbenbueren GmbH, Ibbenbueren (Germany)

    2003-08-01

    At Ibbenbueren mine, all roadways are constructed by drilling and shotfiring. The 'System Ibbenbueren' concept comprises parallel working processes and vast options for optimization. It is applied with consequent and meets the requirements of efficient, low-cost driving combined with a high degree of standardization. [German] Auf dem Bergwerk Ibbenbueren werden alle Strecken durch Bohr- und Sprengarbeit aufgefahren. Das seit Jahren verwendete, komplexe Auffahrungssystem Sprengvortrieb mit Kombiausbau 'System Ibbenbueren' mit seinen parallel gestalteten Arbeitsablaeufen bietet eine Fuelle von Optimierungsmoeglichkeiten. Bei konsequenter Nutzung erfuellt es die Forderung nach leistungsfaehigen und gleichzeitig kostenguenstigen Streckenvortrieben in Kombination mit einem hohen Standardisierungsgrad. (orig.)

  20. Use of regenerative energy sources and hydrogen technology. Proceedings; Nutzung regenerativer Energiequellen und Wasserstofftechnik 2008. Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Luschtinetz, Thomas; Lehmann, Jochen (eds.)

    2008-07-01

    biomass and low temperature waste heat (W. Nowak, A. Borsukiewicz-Gozdur, A.A. Stachel); (17) Opportunities for small and medium sized enterprises and the regions by linking renewable energy sources with nationally made fuel cells (E. Oettel); (18) Accumulators - State of the arts and perspectives (D. Ohms, G. Schaedlich); (19) Comparisons of different power fruit rotations in Mecklenburg-Vorpommern under economic and ecological aspects (J. Peters); (20) Algae in biogas purification (M. Schlegel, G. Mann, R. Schumann, N. Kanswohl, D. Wiedow); (21) Development of a software for a process engineering design of bio network sites (M. Schreiber, H.J. Krautz, R. Mueller); (22) HyWindBalance - Results from the wind-hydrogen project Oldenburg (K. Stolzenburg, J. Linnemann, R. Steinberger-Wilckens, L.V. Tudela, H.-P. Waldl, M. Lange, H. Kroeger, S. Styrnol, U. Ziebell, D. Heinemann, H.-G. Holtorf); (23) Prospects of combined concentrating solar power plant technologies and solar cooling applications in Thailand (S. Sukchai, A. Pongtornkulpanich); (24) The way to increase the efficiency of new power sources (L. Vasiliev); (25) Hydrogen - production via electrolysis (M. Wenske); (26) Use of geothermic resources to meet the requirement of heat and coldness of modern buildings - Initial experiences about the operation of the university library at the university Rostock (P. Wickboldt); (27) Shell cross anemometer - diagonal incident flow? (H.-J. Winkel, M. Paschen, M. Jensch); (28) Energy biomass from rewetted peatlands for combined heat and power generation (A. Wulf, W. Wichtmann, M. Barz, M. Ahlhaus); (29) Electric and magnetic fields near wind power farms (M. Zenczak); (30) Ecologic aspects of the selection of solutions of energetic systems of fishing cutters (W. Zenczak); (31) An innovative company in the area of product development and technology development (MET Motoren- und Energietechnik GmbH Rostock); (32) GA cooperation network energy economy / power technology of the state

  1. Diesel engine technology `98. Status and trends; Dieselmotorentechnik 98. Aktueller Stand und Entwicklungstendenzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Essers, U. [ed.] [Stuttgart Univ. (Germany)

    1998-09-01

    This book reviews important aspects of modern diesel engines. Renowned university scientists and competent experts from the car and components industry present trends in diesel engineering. The current state of the art is outlined, and the potential and solutions for future requirements are outlined. Contents: Direct injection in diesel engines - radial piston injection pumps for modern diesel engines in passenger cars - common rail injection - electronic control of diesel engines - supercharging of diesel engines - direct-injection diesel engines with supercharger - aldehyde emissions of diesel engines - exhaust regulations for industrial vehicles - combustion diagnosis in diesel engines - soot formation - direct-injection diesel engines and spark ignition engines - trends in passenger car development. (orig.) [Deutsch] Der Band beleuchtet wichtige Aspekte der modernen Dieselmotoren. Namhafte Wissenschaftler von verschiedenen Hochschulen und kompetente Fachexperten aus der Fahrzeug- und Zubehoerindustrie berichten ueber Entwicklungstendenzen auf dem Gebiet der Dieselmotorentechnik. Der aktuelle Stand der Entwicklung wird aufgezeigt. Potential und Loesungsansaetze fuer kuenftige Anforderungen werden diskutiert. Inhalt: Direkteinspritzung bei Dieselmotoren - Radialkolben-Verteilereinspritzpumpen fuer moderne Pkw-DI-Dieselmotoren - Common Rail-Einspritzung - Elektronische Dieselregelung - Aufladung von Dieselmotoren - Pkw-DI-Dieselmotor mit VTG-Lader - Aldehydemission von Dieselmotoren - Abgasgesetzgebung fuer Nfz-Dieselmotoren - Verbrennungsdiagnostik im Dieselmotor - Russbildung - DI-Dieselmotor und DI-Ottomotor - Wohin geht die PkW-Motorentwicklung? (orig.)

  2. ALB-SYMPOSIUM 2001: Information and Organization, tools for success in technology and management; Alb-Symposium 2001: Information und Organisation als Werkzeug zum Erfolg in Technologie und Management

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frank, K.; Mockenhaupt, A. (eds.)

    2001-07-01

    The symposium discussed the management of information as an important tool to be handled by decision-makers in the 21st century. Among others, the following aspects were discussed: Management structures from the view of information technology; non-personal knowledge management in organizations, practical experience with new methods and processes from the producer's view, future aspects of sales management, new organizational structures of the production process. [German] Der vorliegende Tagungsband beinhaltet die Vortraege der Referenten des ALB-SYMPOSIUMS 2001 ''Information und Organisation als Werkzeug zum Erfolg in Technologie und Management''. Der proaktive Umgang mit den unterschiedlichsten Arten von Informationen repraesentiert neben den zugehoerigen organisatorischen Aspekten ein wichtiges Werkzeug fuer Entscheidungstraeger im 21. Jahrhundert. Das Symposium beleuchtet verschiedene Bereiche dieser aktuellen Problematik praxisnah. So die Managementstrukturen aus Sicht der Informationstechnologie, personenunabhaengiges Wissensmanagement in Unternehmen, praktische Erfahrungen mit neuen Methoden und Prozessen aus Sicht der produzierenden Unternehmen, Zukunftsaspekte des Verkaufsmanagements und neue Organisationsformen in der Produktion. (orig.)

  3. Digital flat-panel X-ray technology based on cesium iodide and amorphous silicon: experimental studies and preliminary clinical results; Digitale Flachbilddetektortechnik basierend auf Caesiumjodid und amorphem Silizium: Experimentelle Untersuchungen und erste klinische Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Strotzer, M.; Gmeinwieser, J.; Voelk, M.; Fruend, R.; Feuerbach, S. [Regensburg Univ. (Germany). Inst. fuer Roentgendiagnostik

    1999-01-01

    Purpose: Experimental and clinical evaluation of a digital flat-panel X-ray system based on cesium iodide (CsI) and amorphous silicon (a-Si). Methods: Performance of a prototype detector was compared with conventional screen-film radiography (SFR) using several phantom studies. Foreign bodies, fractures, osteolyses, and pulmonary lesions were analyzed. Additionally, 120 patients were studied prospectively, resulting in 400 comparative X-ray studies. The flat-panel detector was exposed with standard dose and with a dose reduction of up to 75%. Detector size was 15x15 cm, pixel matrix was 1x1 k with a pixel size of 143 {mu}m. Modulation-transfer function was determined to be 18% at the maximum spatial resolution of 3.5 Ip/mm. Results: The diagnostic results achieved with the digital detector were similar to those of conventional SFR, even at reduced radiation exposure. A potential for dose reduction was observed: 50% with respect to osteoarthrosis and fractures, and 75% for determining bony alignment. Discussion: This new technology can be used in thoracic and skeletal radiography. A significant dose reduction is possible, depending on the suspected disease. (orig.) [Deutsch] Ziel: Experimentelle und klinische Pruefung eines digitalen Flachbilddetektors aus Caesiumjodid (CsJ) und amorphem Silizium (a-Si). Methoden: Mit Hilfe verschiedener Phantommodelle wurde ein Detektor-Prototyp mit konventionellen Folien-Filmsystemen (FFS) verglichen. Untersucht wurden die Nachweisbarkeit von Fremdkoerpern, Frakturen, Osteolysen und artefiziellen pulmonalen Laesionen. Zusaetzlich erfolgten prospektiv an 120 Patienten insgesamt 400 vergleichende Skelettuntersuchungen. Der Flachbilddetektor wurde mit identischer Dosis bzw. mit um bis zu 75% reduzierter Dosis belichtet. Seine aktive Flaeche betrug ca. 15x15 cm bei einer Pixelmatrix von 1x1 k und eine Pixelgroesse von 143 {mu}m. Bei der Grenzaufloesung von 3,5 Lp/mm betrug der Wert der Modulationsuebertragungsfunktion 18%. Ergebnisse

  4. Stratified storage technology for water heating and auxiliary space heating in private homes, apartments and industrial and administrative buildings; Schichtenspeichertechnologie fuer Warmwasserbereitung und Heizungsunterstuetzung im Wohnungsbau, Geschosswohnungsbau und Warmwassergrossabnehmer

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sailer, W. [Sailer Solarsysteme GmbH, Schelklingen (Germany)

    2000-07-01

    The stratified storage technology has several advantages: (a) Long life - there are no moving mechanical parts that might wear; (b) Favourable thermodynamic radial and horizontal flow into the store, continuous flow across the whole stored water column; (c) simple connection to gas, oil or solid fuel boilers; (d) modular construction for solar service water heating; (e) hygienic water heating. By 2000, stratified storage systems of more than 1000 l will be available for buildings with high hot-water consumption (sports centres, apartment buildings, etc.) and for seasonal heat storage. Owing to their large size, the stores should be integrated in the building already in the construction stage. [German] Die Schichtenspeichertechnologie zeichnet sich aus durch eine: (a) lange Lebensdauer, es sind keine verschleissbehafteten mechanisch bewegliche Teile vorhanden; (b) thermodynamisch guenstige Einstroemung (radial und horizontal) in den Speicherraum, stufenlos ueber die gesamte Speicherwassersaeule hinweg moeglich; (c) einfache Anbindung an Gas-, Oel- oder Festbrennstoffkessel; (d) Einheit, einsetzbar fuer solare Brauchwasser- und Heizungswassererwaermung; (e) hygienische Warmwasserbereitung. Zum Jahr 2000 werden Waermeschichtenspeicher (Speichervolumen: >1000 Liter) verfuegbar, die fuer Anwendungen mit hohen Warmwasserleistungen (Sportstaetten, Geschosswohnungsbau etc.) und fuer die saisonale Waermespeicherung geeignet sind. Hinweis: Aufgrund der Abmessungen sollten diese Speicher bereits waehrend der Bauphase in das Gebaeude eingebracht werden. (orig.)

  5. Energy controlling in large refrigerators. Design and implementation of measurement technology and software; Energiecontrolling in Grosskaelteanlagen. Konzeption und Umsetzung von Messtechnik und Software

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Augenstein, Eckardt; Luecke, Jens [perpendo Energie- und Verfahrenstechnik GmbH, Aachen (Germany). Energiesystemtechnik; Schnellenpfeil, Rainer; Beilharz, Dorle [Energie Food Town GbR, Duisburg (Germany)

    2011-07-01

    Efficient operation is increasingly important also in industrial-scale refrigerators. With several temperature levels, integrated heat recovery systems and fluctuating loads, these systems are highly complex. To make them transparent for analysis of the energetic quality, both the cold production and the temporal energy flows must be known. Energy controlling systems offer good options for this. Compared to conventional control systems, they enable long-term historisation of measured data and automatic evaluation in the form of characteristic data, diagrams and reports for any desired period of time. Apart from the monitoring of the energy quality, billing of internal and external customers is another important aspect, as is the measurement of the real refrigeration performance. Measurement of the liquid refrigerant flow is insufficient as a liquid-vapour mixture will flow back into the condenser. Volume flow measurement of the pressure lines of the compressors is an interesting alternative. Combined with further parameters, the performance and efficiency of the plant can be calculated online on this basis. The paper presents the concept and implementation of an energy controlling system, using the example of Energie Food Town GbR, which operates an ammonia refrigerator with a total capacity of 4.4 MW at Duesseldorf to supply cold to three plants of the food industry. The plant concept, measuring instrumentation and balancing are described, and initial operating experience is reported. [German] Auch fuer Grosskaelteanlagen hat die energieeffiziente Betriebsfuehrung in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Durch die Versorgung mehrerer Temperaturniveaus, integrierter Systeme zur Waermerueckgewinnung und eine unstetige Abnahme durch die Verbraucher zeichnen sich diese Anlagen allerdings durch eine hohe Komplexitaet aus. Um die zur Analyse und Beurteilung der energetischen Qualitaet notwendige Transparenz zu schaffen, ist neben der Erfassung der

  6. Burner blower technology: Adjustable blower with minimum loss and noise; Brennergeblaesetechnik: Regelbares Brennergeblaese mit minimalen Verlusten und Geraeuschen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kanis, P.G.

    1999-11-01

    The problem of blower control was mentioned in an earlier issue (Waermetechnik 1993, No. 5/6). This contribution presents a novel blower which enables practically loss-free adaptation of the air volume flow and thus helps to save electrical energy and minimize blower noise. [German] In der Waermetechnik 1993, Heft 5 und 6, wurden die Grundlagen der Brennergeblaesetechnik zusammengefasst und dabei auch die Problematik der Geblaeseregelung angesprochen. Im heutigen Beitrag soll ein neues Brennergeblaese vorgestellt werden, welches eine nahezu verlustfreie Anpassung des Luftvolumenstroms an den jeweiligen Bedarf ermoeglicht und dadurch hilft, elektrische Energie einzusparen und die Geblaesegeraeusche zu minimieren. (orig.)

  7. FORFAHRT - autonomous, infrastructure-supported driving with an innovative drive technology. Final report; FORFAHRT - Fahrzeugautonome und infrastrukturgestuetzte Fahrweise mit innovativer Antriebstechnologie. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Neunzig, D.; Wallentowitz, H.

    2001-10-01

    Apart from technical measures, adapted vehicle operation and driver actions are the most promising measures for reduction of pollutant emissions. The FORFAHRT project aims at the development of a vehicle concept combined with concepts for optimisation of traffic. The new vehicle concept will include a driver supporting system which will reduce emissions on a short-term or medium-term basis by checking ahead to avoid sudden driving manoeuvres. For this, the ika program system PELOPS was used in a simulation study for developing and analyzing a vehicle concept with appropriate drive and telematics technologies. Another part of the project involved an investigation of the information required on road layout and traffic conditions for the purpose of emission minimisation, and of the effects of checking ahead on the traffic situation. The analyses of the new driver assistance concept suggest a practically relevant consumption reduction of more than 20 percent for the FORFAHRT system. [German] Zur Minimierung der Emissionen des Strassenverkehrs werden heute hauptsaechlich zwei Ansaetze verfolgt: Mit Hilfe umfangreicher technischer Massnahmen wird einerseits der Schadstoffausstoss des Motors weiter reduziert und andererseits werden die auf das Fahrzeug wirkenden Fahrwiderstaende durch z.B. Leichtbau verringert. Neben rein technischen Optimierungsmassnahmen besteht ein erhebliches Emissionsminderungspotential in der Anpassung des Fahrzeugbetriebs und der Fahrweise des Fahrzeugfuehrers an die jeweilige Verkehrssituation. Das vorliegende Projekt FORFAHRT nimmt diesen Gedanken auf und verknuepft technische Massnahmen mit Konzepten zur Optimierung des Verkehrsablaufs. Ziel von FORFAHRT ist die Entwicklung eines Fahrzeugkonzeptes, welches kurz- bzw. mittelfristig mit Hilfe eines geeigneten Fahrerassistenzsystems eine deutliche Minimierung der Emissionen durch eine vorausschauende und damit ruhige Fahrweise ermoeglicht. Hierzu wird im Rahmen einer Simulationsstudie mit dem ika

  8. Improved energetic balance of supermarket refrigerators by efficient working fluids and new technology; Verbesserung der energetischen Gesamtbilanz von Supermarkt-Kaelteeinrichtungen durch die Verwendung eines effizienten Kaeltetraegers und neuer Technik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Svensson, K. [Frigotech AB, Stockholm (Sweden); Hellsten, J. [Aspen Petroleum AB, Hindaas (Sweden)

    2000-07-01

    Secondary refrigeration systems were first developed in Sweden. Aspen Petroleum, a Swedish company which uses exclusively environment-friendly products, developed a new, non-polluting and highly efficient refrigerant, Aspen Temper, which is biodegradable and made of renewable materials. Aspen Temper comprises a patented, highly effective and reliable corrosion protection technology. This contribution describes a new cooperative project of Aspen Petroleum and Frigotech, Stockholm, in the field of supermarket refrigeration systems. [German] In Schweden gibt es eine laengere und gute Erfahrung mit Sekundaerkaelteanlagen im Bereich Supermarktkaelte. Die Technik der Sekundaerkaelteanlagen wurde in Schweden entwickelt und entspricht die Erwartungen, nicht nur ein umweltschonendes Konzept fuer den Supermarkt zu sein, sondern auch den Energieverbrauch zu reduzieren und gleichzeitig die Produktqualitaet des Lebensmittels zu erhoehen. Durch den schnellen Ausstieg aus den FCKW's und die Begrenzung der maximalen Fuellmenge mit Kaeltemittel, hat der Markt fuer Sekundaerkaelte im Supermarktbereich frueh in Schweden begonnen. Aspen Petroleum, ein Schwedisches Unternehmen das nur mit umweltschonenden Produkten arbeitet, hat einen neuartigen, patentierten, umweltschonenden und sehr effizienten Kaelte- und Waermetraeger entwickelt und ist seit ein paar Jahren damit auf dem Markt. Der Name dieser Fluessigkeit ist Aspen Temper, die biologisch abbaubar ist und aus regenerativen Rohstoffen hergestellt wird. Im Vergleich mit anderen, aehnlichen Fluessigkeiten auf dem Markt, enthaelt Aspen Temper eine sehr effektive und zuverlaessige Korrosionsschutztechnologie, die auch patentiert ist. Durch eine Zusammenarbeit der Firma Aspen und der Installateurfirma Frigotech in Stockholm, die ausserdem Kaeltemaschinen in Modulbauweise liefert, ist ein sehr interessantes Konzept entstanden, das in diesem Vortrag, inklusive interessanter Referenzanlagen in Supermaerkten praesentiert wird. Diese

  9. Chair in open-cast and international mining at the Institute for Mining at Clausthal Technological University; Lehrstuhl fuer Tagebau und Internationaler Bergbau am Institut fuer Bergbau der TU Clausthal

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tudeshki, H.; Hardebusch, T. [Lehrstuhl fuer Tagebau und Internationaler Bergbau am Institut fuer Bergbau, TU Clausthal-Zellerfeld (Germany)

    2002-12-05

    The range of activities of the Chair in Open-cast and International Mining at the Institute for Mining at Clausthal Technological University currently comprises the field of teaching and further scientific training, research and development as well as transfer of knowledge and technology. In addition to these legally sanctioned activities PR work concerning the necessity for the mining of mineral raw materials and the associated training of mining engineers plays a central role. In accordance with the fundamental idea that a prerequisite for good training in the field of engineering science is a close link between university and industry the contents of the courses are always adapted to the state of the art in the mining industry and the main areas of research based on practical requirements. In accordance with this process current aspects of the safeguarding of raw materials, sustenance and management of knowledge in the mining industry are integrated in these courses. The current research work is interdisciplinary and deals with quality management, deposit protection, recultivation and rehabilitation as well as reduction of emissions. (orig.) [German] Das Aufgabenspektrum des Lehrstuhls fuer Tagebau und Internationalen Bergbau am Institut fuer Bergbau der TU Clausthal umfasst die Gebiete Lehre und wissenschaftliche Weiterbildung, Forschung und Entwicklung sowie Wissens- und Technologietransfer. Ueber diese gesetzlich verankerten Aufgaben hinaus nimmt die PR-Arbeit ueber die Notwendigkeit bergmaennischer Gewinnung mineralischer Rohstoffe und der damit einhergehenden Ausbildung von Bergbauingenieuren eine zentrale Stellung ein. Dem Leitgedanken folgend, dass eine gute Ausbildung im ingenieurwissenschaftlichen Bereich eine enge Verbindung zwischen Hochschule und Industrie voraussetzt, werden die Lehrinhalte stets dem Stand der Technik im Bergbau angepasst und die Forschungsschwerpunkte praxisbezogen abgeleitet. Diesem Prozess folgend wurden aktuell Aspekte der

  10. Technology and globalization: the 15th World Petroleum Congress as viewed by German industry; Technologie und Globalisierung: Der 15. Welt-Erdoel-Kongress aus deutscher Sicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weitkamp, J. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Technische Chemie I

    1998-03-01

    For the 15th World Petroleum Congress, held from 12 to 16 October 1997 in Peking, the programme committee had chosen the following central motto: `Technology and globalization - Leading the Petroleum Industry into the 21st Century`. For the petroleum and natural gas industry, this congress represents the most important international forum for discussing technical, economic, and increasingly also ecological issues. (orig./HS) [Deutsch] Fuer den 15. Welt-Erdoel-Kongress, der vom 12. bis 16. Oktober 1997 in Peking abgehalten wurde, hatte das Programmkomitee als Leitthema `Technology and Globalisation - Leading the Petroleum Industry into the 21st Century` gewaehlt. Der Kongress stellt fuer die Erdoel- und Erdgasindustrie das bedeutendste internationale Forum fuer eine Diskussion technischer, oekonomischer und zunehmend auch oekologischer Fragen. (orig./HS)

  11. Fluid mechanics for mechanical engineering. Technology and examples. 2. ed.; Stroemungslehre fuer den Maschinenbau. Technik und Beispiele

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Siekmann, Helmut E.; Thamsen, Paul Uwe [Technische Univ. Berlin (Germany). Fluidsystemtechnik - Stroemungstechnik in Maschinen und Anlagen

    2009-07-01

    Detailed information on turbomachinery; Practical examples as learning aids; Compact presentation with good text and picture quality; Ideal for self-studies and for university teaching. This practically oriented information on the fundamentals of fluid mechanics addresses engineers and students of the engineering sciences, physics, and application-oriented mathematics. The many practical examples are useful for producers and users of the fluid mechanics industry. The text is structured in the same manner as in the 'Grundlagen' volume: Hydrostatics, kinematics, momentum law, Navier-Stokes equation of motion, potential flow, eddy flow, boundary layer flow, turbulent flow. The book closes with information on tube flow, flow around bodies, similarity laws, and numeric flow calculation. This the second, revised and edited edition. (orig.) [German] - Fuer gruendliche Kenntnisse von Stroemungsmaschinen - Praxisbeispiele als Lernhilfen - Kompakte Darstellung in hoher Text- und Bildqualitaet - Ideal zum Selbststudium und fuer die Vorlesung Diese anwendungsbezogene Vertiefung der Themen aus den Grundlagen der Stroemunglehre wendet sich an Ingenieure und Studenten der Ingenieurwissenschaften, Physik und anwendungsorientierten Mathematik. Die zahlreichen Praxisbeispiele sind hilfreich fuer Hersteller und Anwender aus vorwiegend stroemungstechnischer Industrie. Die Einteilung der Kapitel entspricht im Wesentlichen der im Band Grundlagen: Hydrostatik, Kinematik, Impulssatz, NAVIER-STOKES-Bewegungsgleichung, Potential-, Wirbel- und Grenzschichtstroemung sowie turbulente Stroemung. Das Buch schliesst mit Darstellungen ueber Rohrstroemungen, Umstroemung von Koerpern, Aehnlichkeitsgesetzen und numerische Stroemungsberechnung. Die 2. Auflage wurde aktualisiert und korrigiert. (orig.)

  12. 7. Kassel symposium on energy systems technology: Renewable energy sources and efficient utilization of energy; 7. Kasseler Symposium Energie-Systemtechnik: Erneuerbare Energien und rationelle Energieverwendung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Caselitz, P. (comp.)

    2002-07-01

    This proceedings volume comprises 17 papers on the following subjects: Methane hydrates, compounds of gas and water; Compressed air stroage gas turbine power plants / Scheduled application for load levelling between varying wind power production and power demand; Modern pumped storage power stations in the GW range - the PSW Goldisthal example; Lead batteries - new developments and future applications; Alkaline battery systems for hybrid electric road vehicles; Lighium systems and their applications; Zinc/air cells; Hydrogen storage - metal hydride storage, compressed gas storage, LNG storage; Carbon nanofibres for hydrogen storage; Double-layer condensers - technology, cost, perslpectives; Supercondensers in motor vehicles; Superconducting magnetic energy stores; Flywheel storage - status report; Decentralized energy storage in the European integrated supply grid - the EU project DISPOWER; Intercontinental integration of power supply - perspectives of full-scale power supply on the basis of renewable energy sources in Europe; High-volgate direct-current transmission in the European power suppply grid; Superconductivity and energy transport - status and perspectives. [German] Dieser Tagungsband enthaelt 17 Vortraege mit folgenden Themen: Methanhydrate: Verbindung aus Gas und Wasser (Erwin Suess); Druckluftspeicher-Gasturbinen-Kraftwerke / Geplanter Einsatz beim Ausgleich flukturierender Windenergie-Produktion und aktuellem Strombedarf (Fritz Crotogino); Moderne Pumpspeicherwerke im Gigawattbereich - PSW Goldisthal (Wolfgang Bogenrieder); Bleibatterien - neue Entwicklungen und zukuenftige Einsatzbereiche (Reiner Wagner); Alkalische Batteriesysteme fuer Hybrid-Elektrostrassenfahrzeuge (Detlef Ohms, Gunter Schaedlich); Lithiumsysteme - Einsatzbereiche (Dietmar Rahner); Zink/Luft-Zellen (Michael Bruesewitz); Wasserstoffspeicher - Metallhydridspeicher, Druckgasspeicher, Fluessiggasspeicher (Andreas Otto); Kohlenstoff-Nanofasern zur Wasserstoffspeicherung (Juergen Garche

  13. Visions of a 'global link'. Electrical engineering and information technology are growing together; Visionen vom 'Global link'. Elektrotechnik und Informationstechnik wachsen zusammen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anon.

    2002-07-01

    There is still vast room for innovations in power transmission and distribution, e.g. in the fields of power electronics, superconductivity and information technology. The quality and efficiency of power supply networks are challenged by the deregulated energy market. Experts also assume a significant extension of interconnected power supply systems, which may offer further advantages. [German] Der Bereich der Stromuebertragung und -verteilung birgt noch reichlich Innovationspotenzial. Allein die Themen Leistungselektronik, Supraleitung und Informationstechnik lassen noch erhebliche Verbesserungen erwarten. Qualitaet und Effizienz der Stromnetze stehen angesichts des liberalisierten Energiemarktes allerorten auf dem Pruefstand. Fachleute gehen zudem von einer erheblichen Ausweitung des derzeitigen Stromverbundsystems aus, was weitere Vorteile erschliessen kann. (orig.)

  14. SURFACTANT-ENHANCED EXTRACTION TECHNOLOGY EVALUATION VERSUCHSEININCHTUNG ZUR GRUNDWASSER-UND ALTLASTENSANIERUNG (VEGAS) FACILITY, STUTTGART, GERMANY

    Science.gov (United States)

    This innovative technology evaluation report (ITER) summarized the results of an evaluation of a surfactant-enhanced extraction technology. This evaluation was conducted under a bilateral agreement between the United States (U.S.) Environmental Protection Agency (EPA) Superfund ...

  15. Final report on the Blisk- and Composite-Hybrid Technology project. Final report; Schlussbericht zum Blisk- und Composite-Hybrid-Technologie Vorhaben. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wenger, U.; Schoth, U.

    2000-04-01

    Blade Integrated Disks (BLISK) have been developed and tested in Rolls-Royce GmbH as part of the German government funded aviation technology program 'Engine 3E' (Environment, Economy and Efficiency). Blisk technology offers up to 30% weight saving potential for compressor rotors. Using modern manufacturing strategies Blisks also offer the opportunity for cost savings of up to 10%. Part life cycle costs are not only manufacturing costs but include also maintenance and repair. Blisks can therefore only be introduced into civil engines if damage can be repaired economically. Therefore, weld repair of Blisks has been investigated during the program. Composite-Hybrid unison rings for variable stator vanes have been found to be another innovative technology for compressors of modern Aero engines. Composite-Hybrid Technology has been adopted for unison rings and demonstrated in rig tests. The weight and cost reductions have been demonstrated. Both technologies have been demonstrated successfully in a core demonstrator. (orig.) [German] Im Rahmen des Luftfahrtforschungs- und -technologieprogramms 'Engine 3E' (Environment, Economy and Efficiency) der Bundesregierung wurde bei der Rolls Royce Deutschland GmbH auf dem Gebiet der Verdichterbauweisen die Technologie zur Auslegung und Herstellung integraler Schaufel-Scheiben (BLade Integrated DiSK - BLISK-) entwickelt und getestet. Diese Technologie bietet das Potential, das Gewicht der Scheiben um bis zu 30% zu reduzieren. Unter Einsatz moderner Fertigungsstrategien bieten integrale Schaufel-Scheiben in ausgewaehlten Einsatzbereichen zusaetzlich Potential fuer bis zu 10% Kostenreduktion. Bei der Betrachtung der Kosten muessen neben den Herstellungskosten auch die gesamten waehrend des Einsatzes des Triebwerkes entstehenden Kosten beruecksichtigt werden. Die Blisktechnologie kann deshalb nur erfolgreich in zivilen Triebwerken eingesetzt werden, wenn Schaeden oekonomisch repariert werden koennen. Als weiterer

  16. BMW six-cylinder technology for TLEV and OBD II requirements in the USA; BMW Sechszylinder Technik fuer TLEV- und OBD II-Anforderungen in den USA

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Albrecht, F.; Braun, H.S.; Krauss, M.; Meisberger, D.

    1996-10-01

    Beginning with MY 96, U.S. legislation requires all vehicle to be equipped with a sophisticated on board diagnostic system (OBDII). In addition, the BMW 6-cylinder engine complies with the TLEV exhaust gas levels for California. The 6-cylinder technology to meet the US requirements is described in detail. It differs in essential features in the engine peripherals from the EU technology, which has already been in series production for one and a half years. The biggest engineering taks was to develop, calibrate and test the functioning of the new monitoring and control algorithms. In addition to engine control, many other new systems and components have been developed, among which one could mention the electrical secondary air pump, the airgap isolated front pipe and the stepped underfloor catalytic converter of metal. (orig.) [Deutsch] Die US-Gesetzgebung erfordert ab Modelljahr 1996 zwingend die `On-Board-Ueberwachung` aller Sensoren, Aktuatoren beziehungsweise Systeme, die fuer den tadellosen Betrieb des Abgasreinigungs-Systems verantwortlich sind. Zusaetzlich muessen die TLEV-Abgasgrenzwerte fuer Kalifornien erfuellt werden. Die Sechszylinder-Technik von BMW zur Realisierung der US-Anforderungen unterscheidet sich in wesentlichen Merkmalen von der EU-Technik, die sich seit eineinhalb Jahren in Serie befindet. Der groesste Engineering-Aufwand bestand in der Funktionsentwicklung sowie Applikation und Absicherung der neuen Ueberwachungs- und Steuerungsalgorithmen. Neben der Motorsteuerung sind viele weitere neue Systeme beziehungsweise Komponenten realisiert. Zu erwaehnen sind die elektrische Sekundaerluftpumpe, die luftspaltisolierten Vorrohre und der gestufte Unterboden-Katalysator aus Metall. (orig.)

  17. Risky Behavior, Ecstasy, and Education

    Science.gov (United States)

    Callier, Heather H.

    2011-01-01

    Ecstasy is a risky behavior that continues to be a concern in the education system today. The review of the Ecstasy literature focused on the definition of risky behavior, prevalence, and other basis aspects of Ecstasy; discovering life events that are associated with Ecstasy use, the function of this behavior, interventions for substance abuse,…

  18. Schattenwirtschaft und Arbeitsplatzbeschaffung

    OpenAIRE

    Merz, Joachim

    1996-01-01

    Ziel dieser Studie ist die empirisch fundierte Auseinandersetzung mit dem Thema Schattenwirtschaft und Arbeitsplatzschaffung. Die hier aufgefächerte Diskussion des Themas in Wirtschaft, Sozialpolitik und Gesellschaft, der weitere Diskurs und die empirische Fundierung erfordern eine klare und dann folgende begriffliche Abgrenzung der Schattenwirtschaft. Argumente der Diskussion zu Ursachen und positiven und negativen Wirkungen der Schattenwirtschaft auf die Arbeitsplatzbeschaffung werden im An...

  19. dhms drilling technology: current projects and new developments; Bohrtechnik von dhms: Aktuelle Projekte und Neuentwicklungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bauer, F.; Maas, M. [deilmann-haniel mining systems gmbh (dhms), Dortmund (Germany)

    2007-02-01

    The Drilling Technology division has meanwhile assumed a leading role at dhms. The long experience with drilling installations of different types and the systematic further development of this equipment is resulting in a sharp increase in worldwide demand. dhms can now achieve results with its drilling technology products also in markets and fields of application, which still did not appear easily accessible some years ago. (orig.)

  20. Energy research and technology in Bavaria; Energieforschung und -technologie in Bayern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2013-04-15

    The intensification of research and development of new energy conversion technologies contribute significantly to the energy supply. In particular, the research and development in the fields of power generation, energy supply, energy conservation and efficient use of energy in buildings and production processes, innovation in grids and infrastructure as well as improved, promoted innovative storage technologies are intensively reported. This brochure shows how the research and development have an important contribution to the success of the energy policy tunaround in Bavaria.

  1. Power plant technology 2014. Strategies, systems engineering and operation; Kraftwerkstechnik 2014. Strategien, Anlagentechnik und Betrieb

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beckmann, Michael; Hurtado, Antonio

    2014-07-01

    The book on power plant technology 2014 (strategies, systems engineering and operation) covers the following issues: Climate, politics and economy; wind power; fossil-fuel power plants, flexible power plants - plant operation, flexible power plants- materials, materials for energy technology, fuel feed and incineration, modeling of the water-vapor-circuit, corrosion, deposits and cleaning, vapor turbines, GUD power plants, fluidized bed combustion, energetic biomass use, combined heat and power generation and decentralized units, storage facilities, emissions - mitigation and measuring techniques.

  2. Nuclear technology in research and everyday life; Kerntechnik in Forschung und Alltag

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2015-12-15

    The paper.. discusses the impact of nuclear technology in research and everyday life covering the following issues: miniaturization of memory devices, neutron radiography in material science, nuclear reactions in the universe, sterilization of food, medical applies, cosmetics and packaging materials using beta and gamma radiation, neutron imaging for radioactive waste analysis, microbial transformation of uranium (geobacter uraniireducens), nuclear technology knowledge preservation, spacecrafts voyager 1 and 2, future fusion power plants, prompt gamma activation analysis in archeology, radiation protection and radioecology and nuclear medicine (radiotherapy).

  3. Campusnetz-Management - Stand und Ausblick

    OpenAIRE

    Schier, Thomas

    2002-01-01

    The lecture represents the current technologies and components of network management at Chemnitz University. Particularly the OSI layer 1, 2 and 3 are considered. The author gives a summary of completion and further developement. Gemeinsamer Workshop von Universitaetsrechenzentrum und Professur Rechnernetze und verteilte Systeme der Fakultaet fuer Informatik der TU Chemnitz. Der Vortrag stellt die aktuellen Technologien und Komponenten des Netzwerkmanagements an der TU Chem...

  4. Extraction and haulage technology in the Namibian diamond mining industry; Gewinnungs- und Foerdertechnik im Diamantbergbau Namibias

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mischo, Helmut [Namibia' s Univ. of Science and Technology, Windhuk (NM). Lehrstuhl fuer Betriebsmittel und bergbauliche Verfahrenslehre

    2011-01-15

    Fore more than 100 years, diamonds have been mined in Namibia in the Sperrgebiet and along the coast. With the depletion of the on-shore deposits, all mining activities will soon move to coastal and off-shore operations, which are of high importance already today. The paper provides a detailed overview over the applied mining and conveying technology in the different on- and off-shore deposits. (orig.)

  5. Pictures of technology. Interactions between philosophy of life and technology and environmental policy. Technikbilder. Weltanschauliche Weichenstellungen der Technologie- und Umweltpolitik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Huber, J.

    1989-01-01

    The first part of the book describes the development of a polarised spectrum of attitudes towards science and technology over the last two decades. Positivistic attitudes that emerged from the materialistic branch of the period of Enlightenment are shown in contrast to the attitudes that stem from the philosophical line of Rousseau-romanticism-vitalism. The second part of the book presents the results of an empirical study, providing evidence for the existence of the different attitudes towards technology and the environment. The study is based on a representative opinion poll among civil servants, engineering professions, social workers, and artists. Engineers and social workers are shown to represent the two antipodes in terms of the 'dual-culture' theory. In addition, sex-specific and age-specific differences are explained, and the different pictures of technology drawn by personalities characterised by an attitude of active control in contrast to those characterised by an attitude of intuitive faith. (orig.).

  6. Divorce as risky behavior.

    Science.gov (United States)

    Light, Audrey; Ahn, Taehyun

    2010-11-01

    Given that divorce often represents a high-stakes income gamble, we ask how individual levels of risk tolerance affect the decision to divorce. We extend the orthodox divorce model by assuming that individuals are risk averse, that marriage is risky, and that divorce is even riskier. The model predicts that conditional on the expected gains to marriage and divorce, the probability of divorce increases with relative risk tolerance because risk averse individuals require compensation for the additional risk that is inherent in divorce. To implement the model empirically, we use data for first-married women and men from the 1979 National Longitudinal Survey of Youth to estimate a probit model of divorce in which a measure of risk tolerance is among the covariates. The estimates reveal that a 1-point increase in risk tolerance raises the predicted probability of divorce by 4.3% for a representative man and by 11.4% for a representative woman. These findings are consistent with the notion that divorce entails a greater income gamble for women than for men.

  7. Creation and development of energy technologies and energy-policy support in Switzerland; Generierung und Uebernahme von Energietechnologien und energiepolitische Foerderung in der Schweiz - Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Arvanitis, S.; Ley, M.

    2010-08-15

    This comprehensive final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) presents and discusses the results of the 2009 Energy Technology Survey and the factors determining the adoption of energy-saving technologies in Swiss companies. Also, innovations in the area of energy efficiency and public support for energy efficiency technologies in Switzerland are discussed. This research project relies on a unique survey of Swiss enterprises in order to provide empirical insights on some relevant issues concerning the generation and use of energy-efficient technology. One of the questions addressed is: What are the determinants for the widespread adoption and application of such new technologies, once they have reached maturity?.

  8. Bioethanol from biomass containing lignocellulose - potential and technologies; Bioethanol aus lignocellulosehaltiger Biomasse - Potenziale und Technologien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Faulstich, M.; Schieder, D.; Wagner, U.; Staudenbauer, W.; Igelspacher, R.; Schwarz, W.H.; Meyer-Pittroff, R.; Antoni, D. [Technische Univ. Muenchen (Germany); Prechtl, S. [ATZ Entwicklungszentrum, Sulzbach-Rosenberg (Germany); Bauer, W.P.; Kroner, T. [ia GmbH, Wissensmanagement und Ingenieurleistungen, Muenchen (Germany)

    2004-07-01

    The EU biofuels directive and the tax exemption of biogenic fuels have established a new market for bioethanol in the transport sector. Low-cost lignocellulose biomass (LCB) may be an option for broadening the raw materials base for bioethanol production and to meet the increasing demand for biogenic fuels. Appropriate conversion technologies have been the subject of much research worldwide during the past few years. Against this background, the Bavarian State Minister of Agriculture and Forestry initiated a feasibility study on ethanol production by bioconversion in Bavaria. (orig.)

  9. Textbook on food chemistry and food technology. Vol. 2. Taschenbuch fuer Lebensmittelchemiker und -technologen. Bd. 2

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Osteroth, D. (Karlsruhe Univ. (Germany) Fachhochschule Lippe, Lemgo (Germany)) (ed.)

    1991-01-01

    The textbook presents the basic material and knowledge required in the food industry, relating to food technology and food chemistry, and to the legal aspects of food processing. Apart from information on specific analytical methods, which are discussed in detail, information is given other means and approaches for a comprehensive evaluation of food quality, as e.g. sensory evaluation, statistics, microbiology, dietetics, toxicology. There is one chapter dealing with the available methods of food preservation by physical treatment, as e.g. by food irradiation. (VT) With 159 figs.

  10. New Technologies and Sustainable Development of Industry; Neue Technologien und nachhaltige Entwicklung der Industrie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Muggli, Christoph; Baumgartner, Walter; Werner, Frank [Basics AG, Beckenhofstrasse 16, CH-8035 Zurich (Switzerland)

    1996-08-01

    The present technology assessment study examines the effects of three technology scenarios on future energy consumption and the energy-related emissions by industrial manufacturing in Switzerland. The three paths of development (Trend, High-Tech, Alternative) can be represented as follows: After a reduction until 2015, the Trend development entails a slight increase in consumption of energy. Until then consumption is some 10 percent lower in both the High-Tech and the Alternative Scenarios. Consumption of electricity increases in all scenarios, the proportion is highest in 20 year's time under the High-Tech scenario. SO{sub 2} and CO{sub 2} emissions decrease in all scenarios until 2000 and then level out at a low level. The emissions are lowest in the High-Tech scenario. In contrast the NO{sub x} and the VOC emissions diminish until 2000 and then rise again continuously. At this juncture important bases are still not yet available for a definitive evaluation with respect to the sustainable development. Sustainability objectives are currently being compiled for Switzerland in the wake of the Berlin Climate Conference and the Rio Conference. In the political lobbies the Green factions are making demands, such as those currently under discussion internationally (e.g. CO{sub 2} reductions on a scale of some 80 percent by 2050), whereas conservative and industrial circle representatives support the objective of sustainable development but reject a quantification of objectives. The official objectives of the Swiss Energy 2000 programme can be achieved with all scenarios. With the High-Tech and Alternative scenarios, concepts of a reduction in CO{sub 2} by 20 percent by 2015 (as currently under discussion in Switzerland), are realistic. However, further energy-relevant efficiency potentials in industrial production can be activated by energy-policy motivated measures. More extensive objectives, such as e.g. a CO{sub 2} reduction of 50 percent, are hardly attainable

  11. Handbook of technology law. General funamentals, environment law, genetic engineering act, energy act, telecommunication act and media act, patent act, computer act. 2. ed.; Handbuch des Technikrechts. Allgemeine Grundlagen Umweltrecht, Gentechnikrecht, Energierecht, Telekommunikations- und Medienrecht, Patentrecht, Computerrecht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schulte, Martin; Schroeder, Rainer (eds.) [Technische Univ. Dresden (Germany). Juristische Fakultaet

    2011-07-01

    On the boundaries between technology sciences, jurisprudence, social sciences and economic science the technology law proves as a cross-sectional area par excellence. The bases of the technology law are presented: individual, particularly important scopes of the technology law (appliance safety regulations, technology law and environment law, genetic engineering act, energy right, telecommunications law and media law, patent law, computer law, data security, legally binding telecooperation) are analyzed in detail. The manual contacts all lawyers who want to provide a first in-depth insight of this new field of law. [German] Im Grenzbereich von Technik-, Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften erweist sich das Technikrecht als Querschnittsmaterie par excellence. Die Grundlagen des Technikrechts werden dargestellt; einzelne, besonders wichtige Bereiche des Technikrechts (Geraetesicherheitsrecht, Technik und Umweltrecht, Gentechnikrecht, Energierecht, Telekommunikations- und Medienrecht, Patentrecht, Computerrecht, Datensicherheit, Rechtsverbindliche Telekooperation) werden eingehend analysiert. Das Handbuch wendet sich an alle in Wissenschaft und Praxis mit dem Technikrecht befassten Juristen, die sich einen ersten vertieften Einblick in dieses neue Rechtsgebiet verschaffen wollen. (orig.)

  12. Technology transfer between aircraft and rotor blade manufacturing; Technologietransfer zwischen Flugzeugbau und Rotorblattbau

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Apmann, H. [Premium Aerotec GmbH (Germany)

    2011-02-15

    Aircraft construction and rotor blade production do have some basic things in common. Among these are the material to be processed, the dimensions, as well as the component requirements. Therefore, a possible technology exchange is obvious. Common points like the application of tools and handling units for fibre material, self-tempering systems, tolerance management, component and process development as well as transport assignments, demonstrate the common subjects, but also the differences of both areas. Therefore, both branches can learn from each other and profit from the respective experiences. An example of a successful cross-sectoral cooperation is shown. Curing tools made of steel for the production of rotor blade components have been generated on the basis of the experience and the existent know-how in the production systems area of Premium Aerotec GmbH (a worldwide leading supplier of aircraft structures). The essential advantages of such a steel-curing tool, like the faster heat transfer between heat- and cooling medium and component, higher stability time of the mould, more robust characteristics compared with loads etc. are shown in the production result. By the application of this tool, the production time of the components could be nearly halved. The given tolerances are kept and the process security is raised substantially. Due to the shorter production time the productivity is increased considerably and the growing requirements of the market can be met. Based on the example of this tool, which is used successfully in the serial production for rotor blade components, it's obvious how fast cross-sectoral experiences can lead to a common aim and success. On the basis of this experience further developments in the areas of tools, handling systems and process development are currently carried out. Among others, a new system for tempering of steel moulds, which at the same time will be equipped with a surface coating of the cover sheets, is being

  13. Long-term perspectives of technical and social development in Germany. Visions for research and technology policy; Langfristige Perspektiven technischer und gesellschaftlicher Entwicklung in Deutschland. Visionen fuer die Forschungs- und Technologiepolitik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baron, W.; Zweck, A.

    1995-12-01

    This publication contains six contributions discussing the medium- and long-term perspectives of technical, social and economic development in Germany. (UA) [Deutsch] Die vorliegende Publikation enthaelt 6 Vortraege, die sich mit mittel- und langfristigen Perspektiven der technischen, sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland befassen. (UA)

  14. Parameter- and technology evaluation. Version 2. MAGNETIC LEVITATED TRAINS for rapid- and mass transit traffic (Maglev Express); Parameter- und Technologieuntersuchung. Version 2. Magnetfahrtechnik fuer den schnellen Nah- und Regionalverkehr - Maglev Express (MEX)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mnich, P.; Benedickt, C.; Fritz, E.; Marschollek, M.; Stephan, A.; Hertner, C.; Dittrich, U.; Anders, J.

    2001-11-15

    To simulate rapid mass- and regional traffic utilization fields must be defined for city- shuttle and urban traffic. On the analog defined model routes computerized simulation is processed for magnetic systems with short stator propulsion STARLEM, with long stator systems Transrapid N and conventional wheel/rail engineering. Technical and economical data are compiled and results analysed. Life-cycle cost of magnetic train- and reference systems are evaluated and analysed. An estimation of the market potential in Germany and selected European countries is carried out. (orig/GL) [German] Zur Abbildung des schnellen Nah- und Regionalverkehrs werden die Einsatzfelder Stadt-, Shuttle- und Urbanverkehr definiert. Auf den analog hierzu definierten Modellstrecken werden fuer das Magnetbahnsystem mit Kurzstatorantrieb STARLIM und das Langstatorsystem Transrapid N sowie Referenzfahrzeuge aus der R/S-Technik Simulationsrechnungen durchgefuehrt. Betrieblich-technische und wirtschaftliche Daten werden zusammengestellt und die Ergebnisse analysiert. Die Lebenszykluskosten der Magnetbahnsysteme und der Referenzsysteme werden ermittelt und bewertet. Es wird eine Abschaetzung des Marktpotenzials in Deutschland und ausgewaehlten europaeischen Laendern vorgenommen. (orig.)

  15. Underground- and surface technologies for joint flooding of gas caves; Unter- und Uebertagetechnik als Einheit zur Flutung von Gaskavernen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Raudonus, K.; Miersch, D. [UGS GmbH, Mittenwalde (Germany); Haensler, G. [Verbundnetz Gas AG, Leipzig (Germany)

    1998-12-31

    After 20 years of operation the oldes caves in the Bernburg storage VNG AG had to repair the facilities. This required flooding of the caves from the start. At the same time geomechanical reserves which were reevaluated on the basis of redimensioning could be used by deepening. Flooding and relocation of the displaced gas should not disturb gas storage and brine extraction. As one of the caves was filled with gas for the first time it was possible to use the brine. Flooding and gas filling were coupled. [Deutsch] Nach mehr als 20jaehriger Betriebszeit der aeltesten Kavernen auf dem Speicher Bernburg stand fuer die VNG AG die Aufgabe der Reparatur. Der Umfang der Arbeiten machte von Anfang an das vollstaendige Fluten der Kavernen erforderlich. Gleicheitig ergab sich dabei die Moeglichkeit, seinerzeit verbliebene geomechanische Reserven, die auf Basis einer auf aktuelle Erkenntnisse beruhenden Neudimensionierung bewertet wurden, durch Nachsolung auszuschoepfen. Die Heranfuehrung des Flutmediums und die Umlagerung des verdraengten Gases sollten ohne nachteilige Rueckwirkung auf den Gasspeicher- und Solegewinnungsbetrieb erfolgen. Da zu diesem Zeitpunkt eine Kaverne in der Phase der Gaserstbefuellung stand, konnte die ausgetragene Sole genutzt werden. Flutprozess und Gaserstbefuellung wurden somit im direkt gekoppelten Betrieb durchgefuehrt. (orig./MSK)

  16. Sustainable power generation and heat production. Modern technology produces green and cost efficient energy; Nachhaltige Strom- und Waermeerzeugung. Moderne Technologie erzeugt umweltfreundliche und kostenguenstige Energie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baelz, Uwe; Kilpper, Renate [W. Baelz und Sohn GmbH und Co., Heilbronn (Germany)

    2012-11-01

    The district heating plant in Olang / South Tyrol produces clean, green heat from local wood. Connected with reliable, trouble-free and maintenance-friendly heating technology and advanced visualization, energy-efficient, long-lasting jet pumps directly supply the heat to the consumer considering the individual needs.

  17. Diskurs und Praxis: Geschlecht und Gewalt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angela Koch

    2003-11-01

    Full Text Available Der Sammelband befasst sich kulturwissenschaftlich mit den Verschränkungen der diskursiven Repräsentationen von Geschlecht und Gewalt, mit deren alltäglichen Erscheinungsformen und juristischen Auslegungen. Im Vordergrund steht die personale Gewalttätigkeit als physisches Mittel des Zwangs, der Dominanz und der Macht. Der Band geht auf die Tagung „Frauen und Gewalt“ zurück, die im Oktober 2001 in Greifswald stattgefunden hat, und versammelt 18 Beiträge, die unterschiedliche Facetten des Themenkomplexes behandeln: Gewalt gegen Frauen wie Inzest, Vergewaltigung, Folter, Anprangerung im Internet, und weibliche Gewalttätigkeit wie Verbrechen, Mord, Kindsmord, physische Gewalt.

  18. Biohydrometallurgy and membrane technology for resource recovery from low-grade ores and mining residuals; Biohydrometallurgie und Membrantechnik zur Wertstoffgewinnung aus Armerzlagerstaetten und bergbaulichen Altablagerungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Werner, Arite; Meschke, Katja; Bohlke, Kevin; Haseneder, Roland [TU Bergakademie Freiberg (Germany). Inst. fuer Thermische Verfahrenstechnik, Umwelt-, Naturstoffverfahrenstechnik (ITUN); Daus, Birgit [Helmholtz-Zentrum fuer Umweltforschung GmbH - UFZ, Leipzig (Germany). Dept. Analytik; Repke, Jens-Uwe [Technische Univ. Berlin (Germany). FG Dynamik und Betrieb Technischer Anlagen

    2017-02-15

    The recovery of strategic elements from secondary mineral resources and low grade ores is of increasing relevance, due to a changing global market as well as for reasons of sustainability. The present article shows the potential of biohydrometallurgy as an efficient technology for mobilization of metals from secondary mineral resources. Furthermore, the application of membrane separation as a successful technique for the recovery of metals from bioleaching solutions is presented. These issues are discussed within the scope of recent research projects.

  19. Workshop `Measurement technology for steady state and transient multi phase flows`; Workshop `Messtechnik fuer stationaere und transiente Mehrphasenstroemungen`

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Prasser, H.M. [ed.

    1997-12-01

    There is hardly another area of physics which has a comparable multiplicity of phenomena, like flow in multi-phase mixtures. The wishes of experimenters regarding measurement technique are correspondingly great: Apart from the conventional parameters of pressure, temperature and speed of flow, as great a collection with resolution of the instantaneous phase distribution is required. Also, the phases themselves frequently consists of several components, whose concentration should also be measured. The enormous progress which has recently been made with laser optics and tomographic processes, must be compared with a long list of unsolved problems, above all where non-contact measurement is concerned. The attempts at solutions are multifarious, the need for the exchange of experience is great and the comparson of measurement processes with one another must be strengthened. The workshop has set itself these targets. (orig.) [Deutsch] Es gibt kaum ein anderes Gebiet der Physik, das eine vergleichbare Vielfalt der Erscheinungen aufweist wie Stroemungen von Mehrphasengemischen. Entsprechend gross sind die Wuensche der Experimentatoren hinsichtlich der Messtechnik: Neben den klassischen Parametern Druck, Temperatur und Stroemungsgeschwindigkeit wird eine moeglichst hoch aufloesende Erfassung der momentanen Phasenverteilung benoetigt. Ausserdem bestehen die Phasen selbst haeufig aus mehreren Komponenten, deren Konzentration ebenfalls gemessen werden soll. Den enormen Fortschritten, ie mit laseroptischen und tomographischen Verfahren in letzter Zeit gemacht wurden, steht nach wie vor eine lange Liste bisher ungeloester Aufgaben gegenueber, vor allen Dingen, wenn beruehrungslos gemessen werden soll. Die Loesungsansaetze sind vielfaeltig, der Bedarf an Erfahrungsaustausch ist gross, der Vergleich der Messverfahren untereinander muss verstaerkt werden. Diesen Zielen hatte sich der Workshop ``Messtechnik fuer tationaere und transiente Mehrphasenstroemungen`` verschrieben.

  20. Bild und Videokompression

    OpenAIRE

    Saupe, Dietmar; Hamzaoui, Raouf

    2003-01-01

    Der Science Fiction Autor Arthur C. Clarke hat einmal festgestellt, dass eine sich erfolgreich entwickelnde Technologie schließlich nicht mehr von Magie unterscheidbar ist. Im Jahr 1921 gelang es Harry G. Bartho- lomew und Maynard D. McFarlane Photographien zu digitalisieren und erstmals über ein transatlantisches Telegraphiekabel zwischen London und New York hin und her zu schicken.

  1. Combined cycle power plant technology: efficient generation of electrical power with a variety of fuels. Pt. 1; Die Gas- und Dampfturbinen (GuD)-Kraftwerks-Technologie: effiziente Stromerzeugung aus unterschiedlichen Energietraegern. T. 1

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gudenau, H.W. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde, Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen (Germany); Dornbusch, H. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde, Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen (Germany); Hahn, W. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde, Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen (Germany); Hoberg, H. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde, Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen (Germany); Mayerhofer, A. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde, Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen (Germany); Meimeth, S. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde, Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen (Germany); Scharpff, T. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde, Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen (Germany)

    1992-12-01

    About 80% of electrical power generated worldwide is produced in steam turbine power plants fired with fossil fuels. More and more, factors like protection of ressources and environmental aspects are employed. Together with the principally higher efficiency of the combined cycle technology the use of hot coal gas, new fuels (bio-mass) and by-product gases (hot combustion gases, steel mill gases) shall reduce environmental pollution. In part 1 of this two-parted publication, an overview on combined cycle power plant technology is given. Various firing methods and their theoretical efficiencies are discussed. Different hot gas cleaning devices are compared. The stage of development of a hot gas washer working at temperatures above 1300 C is described. Part 2 is occupied with the production of burning gases (gasification of solid and liquid fuels) and the use of industrial by-product gases (steel plant gases) in combined cycle power plant. (orig.) [Deutsch] Im ersten Teil dieser zweiteiligen Veroeffentlichung wird die GuD-Kraftwerkstechnologie vorgestellt und verschiedene Feuerungsmoeglichkeiten anhand der Anforderungen an das Einsatzgas und des theoretisch erreichbaren Wirkungsgrades bewertet. Verschiedene Heissgasreinigungskonzepte werden verglichen. Dargestellt wird der Entwicklungsstand eines oberhalb 1300 C arbeitenden Heissgaswaschverfahrens. Der zweite Teil beschaeftigt sich mit der Erzeugung von Brenngasen (HTWVergasung fester und fluessiger Kohlenstofftraeger), der Verwertung industrieller brennbarer Abgase (Huettengase) und deren Nutzbarmachung fuer den GuD-Prozess. (orig.)

  2. Fuel cells and battery storgae systems: Future technologies for a safe and environmentally responsive energy supply. Brennstoffzellen und Batteriespeicher: Zukunftstechnologien fuer eine sichere und umweltgerechte Energieversorgung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Drenckhahn, W.; Hassmann, K.; Kuehne, H.M.

    1992-01-01

    In the light of measures to be adopted for a reduction of CO[sub 2] emissions, a special emphasis needs to be placed on the application of regenerative energies juxtaposed to the enhancement of the efficiencies of fossil-fuelled power stations and further extension of nuclear energy applications. In industrialized countries with compound power networks, the feeding of regenerative energies means direct savings in fossil fuels and a reduction of CO[sub 2] production if the local power grid is capable of absorbing that power supply which fluctuates across time. Once this absorption capacity has been exhausted, we will be faced with the problem of intermediate storage of electric power. As a rule, island-type systems cannot dispense with a storage system at all and regenerative energy technologies like photovoltaics will not be applied unless suitable power storage systems are available. The author discusses the state of development of electrochemical energy converters and storage systems and their future application options. (orig.)

  3. Is ICSI Risky?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    May Y. W. Wong

    2013-01-01

    Full Text Available As assisted reproductive technology (ART methods become the mainstream of infertility treatment, it has become even more critical to reassess its safety. Following the results of a study published by the Robinson Institute in the New England Journal of Medicine, the risk of ART, especially intracytoplasmic sperm injection (ICSI, has never been so closely scrutinized. This paper traces the origins and development of ICSI, assesses the risks documented in the literature, and finally interprets the implications of the study for couples contemplating therapy. We support the need for continued vigilance towards ICSI and the importance in investigating male-factor infertility as a prequel to its use.

  4. Physikdidaktik Theorie und Praxis

    CERN Document Server

    Girwidz, Raimund; Häußler, Peter

    2015-01-01

    „Physikdidaktik – Theorie und Praxis“ ist ein Sammelband, der dynamisch gewachsen ist. Der Teil I wurde im Jahre 2000 in erster Linie für Studierende des Lehramts Physik konzipiert. Der Teil II zeigt Konkretisierungen und im Unterricht erprobte Beispiele zu neueren didaktischen und methodischen Ansätzen, die aus der Pädagogik und der allgemeinen Didaktik für die Physikdidaktik aufbereitet wurden. Die Physikdidaktik befasst sich natürlich auch mit der Frage, welche Elemente aus der modernen Physik in den Unterricht eingehen können und sollen. Vor der Aufbereitung der Inhalte für den Unterricht, mit Vereinfachungen und angemessenen didaktischen Reduktionen, steht die Sachanalyse und die Zusammenfassung von interessanten Themen aus aktuellen experimentellen und theoretischen Arbeitsgebieten der Physik (Teil III). In der vorliegenden 3. Ausgabe eines Gesamtbandes „Physikdidaktik – Theorie und Praxis“ wurden Astrophysik, Elementar­teilchenphysik und Biophysik als interessante Beispiele aus ...

  5. Experience with system safety approach in railroad technology in Europe and Far East and in aerospace technology; Erfahrungen mit Ansaetzen zur Systemsicherheit in der Bahntechnik in Europa und im Fernen Osten sowie in der Raumfahrttechnik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schaebe, H. [Technischer Ueberwachungs-Verein InterTraffic GmbH, Koeln (Germany). Inst fuer Software, Elektronik, Bahntechnik

    2000-07-01

    Safety analyses play an important role in assessing railroad technology, especially in the light of the CENELEC Standards EN 50126 and EN 50129. The European approach to system safety is based on the EN standards, whereas in Asia we had to deal with the British DEF-STAN standards. Although the approach is inspired by the European one, in the particular case specific changes have been observed. On the other hand there is a long tradition in space technology which is based in Europe on the PSS standards edited by ESA and the ECSS standards which have followed them. The EN series of standards focuses on the safety case approach. It must be shown that the system is sufficiently safe. Analyses as hazard analyses, Failure Modes, Effects, and Criticality Analyses and Risk analyses are used together with other methods. An important problem is the definition of the target for safety characteristics. We present experience from assessment of driverless people mover systems. On the other hand we have performed analyses for locomotives that have been supplied for the North East Line and the Changi Airport Line of the metro in Singapore. Here, the approach was based on the British DEF-STAN series. In this particular project, however, the approach led to a larger number of exhaustive analyses for a workshop locomotive which is equipped with a driver. In aerospace, often a large number of analyses is necessary. However, the analyses are adopted regarding their number and level of detail depending on the system. As an example, test facilities used at ESTEC (technical centre of the European Space Association) are presented. The experience gained in different areas of technology and in different geographic areas are compared. It will be shown how the EN standards can be used effectively. (orig.) [German] Sicherheitsanalysen spielen eine wichtige Rolle bei der Beurteilung der Bahntechnik, insbesondere im Rahmen der CENELEC Normen EN 50126 und EN 50129. Der Europaeische Ansatz der

  6. Frauen und Sucht : Literaturkompendium

    OpenAIRE

    Franke, Alexa; Mohn, Karin; Welbrink, Andrea; Witte, Maibritt; Teuber, Jutta

    2000-01-01

    Das vorliegende Literaturkompendium stellt die aktuelle wissenschaftliche Literatur zu dem Thema "Frauen und Sucht" systematisch und möglichst umfassend dar. Es beinhaltet Literaturhinweise zu frauenspezifischen Ursachen, Bedingungen, Verläufen und Folgen des Substanzmißbrauchs. Zur besseren Überschaubarkeit und um den Umfang der Recherche einzugrenzen, bezieht sich das Kompendium ausschließlich auf folgende Substanzen: Alkohol, Medikamente und illegale Drogen. Grundlage des Kompendiums ...

  7. Form und Leben zwischen Positivismus und Idealismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kai Nonnenmacher

    2015-02-01

    Full Text Available Der Artikel skizziert bei u.a. Dilthey, Hofmannsthal, Rilke, Bergson, Vossler und Croce in vier Schritten den Zusammenhang zwischen der Lebensphilosophie und der idealistischen Neuphilologie, die Frage poetischer Autonomie mit diesem spezifischen Wissensbegriff um 1900 verknüpfend:1. Antipositivismus als Folie eines neuen Wissensbegriffs um 1900;2. Wissensschau einer lebensphilosophischen Poetik;3. Autonomie und Leben;4. Diskursgeschichte literarischer Autonomie.Der Artikel geht zurück auf einen Vortrag bei der von der Thyssen-Stiftung geförderten Tagung „Kunst, Erkenntnis, Wissenschaft (techne und episteme, ars und scientia“ von Marion Hiller, Hochschule Vechta, 2011. 

  8. Measuring risky adolescent cycling behaviour.

    Science.gov (United States)

    Feenstra, Hans; Ruiter, Robert A C; Schepers, Jan; Peters, Gjalt-Jorn; Kok, Gerjo

    2011-09-01

    Adolescents are at a greater risk of being involved in traffic accidents than most other age groups, even before they start driving cars. This article aims to determine the factor structure of a self-report questionnaire measuring adolescent risky cycling behaviour, the ACBQ (Adolescent Cycling Behaviour Questionnaire). The questionnaire's structure was based on the widely used Driver Behaviour Questionnaire (DBQ). A sample of secondary school students (N = 1749; age range: 13-18 years) filled out the questionnaire. Factor analysis revealed a three-factor structure underlying the questionnaire, which was confirmed on two equally large portions of the entire sample. These three underlying factors were identified as errors, common violations and exceptional violations. The ACBQ is a useful instrument for measuring adolescents' risky cycling behaviour.

  9. Neue Technologien und Erziehung/Bildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Norbert Meder

    2015-03-01

    Full Text Available Es wird gezeigt, dass Computertechnologie zur pädagogischen Aufgabe wird, weil es sich um eine Kulturtechnik handelt. Ausgehend vom Begriff der Bildung als Ausbildung eines Verhältnisses zu mir selbst, zu anderen und zur Welt wird Computertechnologie als Problemlösungsautomat, Sprachentwicklungsmaschine, Simulationsmaschine, Kommunikationsmaschine, Bildschirmgestaltungsmaschine, Schlüsselloch und Superzeichenmaschine analysiert. Die Analyse zeigt, daß Computertechnologie ein neues Bildungsideal erforderlich macht: Den Sprachspieler. Der Sprachspieler kennt sein doppelt reflexives Verhältnis zu sich selbst, zu anderen und zur Welt und beherrscht so das Spiel mit der Sprache zur Ausübung von Macht und Gewalt in der Informationsgesellschaft. Der Text geht in folgenden Schritten vor: Zunächst werden mit den Begriffen "Kulturtechnik" und "Bildung" die Prinzipien der Analyse bestimmt. Anschließend wird eine Sachanalyse der Computertechnologie durchgeführt und die gefundenen Eigenschaften jeweils in Relation zum Kulturtechnik- und Bildungsbegriff gesetzt. Computer technology becomes a challenge for education if it is understood as a cultural technology. Starting with the term bildung as the formation of relations to my self, to others and the world, computer technology is analysed as problem solving machine, language development machine, simulation machine, communication machine, screen design machine, keyhole, and super sign machine. It is shown, that computertechnology reqiures a new ideal for bildung: the language player. The language player knows his double reflective relation to his self, to others and the world and thus rules the game with language that is used to excercise power and force in the information society. The text argues in the following steps: At first the principles of the analyses are defined with the terms cultural technology and bildung. Susequently, computer technology is analysed. The identified qualities are finally

  10. Development of the international status of science and technology concerning methods and tools for operational and long-term safety cases; Weiterentwicklung des internationalen Stands von Wissenschaft und Technik zu Methoden und Werkzeugen fuer Betriebs- und Langzeitsicherheitsnachweise

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Seher, Holger; Beuth, Thomas; Bracke, Guido; Kock, Ingo; Mayer, Kim-Marisa; Moog, Helge C.; Uhlmann, Stephan; Weyand, Torben (eds.)

    2016-09-15

    The project ''development of the international status of science and technology concerning methods and tools for operational and long-term safety cases'' covers the following key aspects: global aspects of the methodology for scenario assumption for the operational phase following closure, potential analysis of the derives safety cases for the project Gorleben, determination of the solid phase composition of high-level radioactive wastes using geochemical modeling calculations, search for an adequate approach for the calculation of density and viscosity of saline solutions for the future use in GRS computer codes, international approaches for an integral analysis for the host rocks clay and granite in relation to the safety requirements of BMUB.

  11. Westliche und muslimische Geschlechter?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stanislawa Paulus

    2008-11-01

    Full Text Available Mihçiyazgan geht der Frage nach wie Differenzen in männlichen und weiblichen Subjektkonstutionen im Westen und im Islam empirisch erfasst werden können. Hierbei verfolgt sie eine antiessentialitische Perspektive, in der sie sich zentral auf Judith Butler und Michel Foucault bezieht. Über beide hinausgehend entwickelt sie ein Modell pluraler Diskurse, mit dessen Hilfe kulturelle bedingte Geschlechterkonstruktionen verstehbar werden. Anhand einer Untersuchung von Interviews, in der sie interaktionsanalytische und diskursanalytische Herangehensweisen verbindet, macht sie unterschiedliche Zonen des Sagbaren und Unsagbaren in westlichen und muslimischen Geschlechterdiskursen sichtbar.

  12. Ingenieurgeologie: Grundlagen und Anwendung

    Science.gov (United States)

    Genske, Dieter D.

    Geplünderter Planet? Die Ingenieurgeologie ist ein junges, interdisziplinäres Fachgebiet. Es befasst sich mit der Wechselwirkung zwischen Geosphäre und Mensch. Der Autor stellt Georisiken vor und diskutiert die Folgen menschlicher Eingriffe in die Natur. Er thematisiert aktuelle Herausforderungen und entwirft nachhaltige Lösungskonzepte für verschiedene Problembereiche: z.B. Naturgefahren wie Hangrutschungen und Bergfälle, die Ausbeute natürlicher Ressourcen, Bau- und Sanierungsvorhaben. Fallbeschreibungen und ausgearbeitete Beispiele vertiefen das Verständnis für diesen neuen, zukunftsweisenden Zweig der Wissenschaft.

  13. Information und Kommunikation

    Science.gov (United States)

    Wesoly, Michael; Ohlhausen, Peter; Bucher, Michael; Hichert, Rolf; Korge, Gabriele; Schnabel, Ulrich; Gairola, Arun; Reichwald, Ralf; Habicht, Hagen; Möslein, Kathrin; Schwarz, Torsten; Schönsleben, Paul; Scherer, Eric; Schloske, Alexander; Adlbrecht, Gerald; Federhen, Jens

    Wissen ist mittlerweile unverzichtbar für den entscheidenden Vorsprung auf dem Markt. Unabhängig davon, ob sich das Wissen in Innovationen, neuen Produkten und Dienstleistungen oder in der Verbesserung interner Unternehmensprozesse manifestiert: Wissen ist Treiber von Innovation, Wissen bringt Schnelligkeit und Wissen ist die Voraussetzung für Problemlösungen [40]. Wissensmanagement ist daher der Schlüssel für Unternehmenserfolg und bezeichnet den "bewussten und systematischen Umgang mit der Ressource Wissen und den zielgerichteten Einsatz von Wissen in der Organisation“ [6]. In dieser umfassenden Sichtweise ist Wissensmanagement ein Begriff, der Konzepte, Strategien und Methoden umfasst.

  14. Magie, Hexen und Strafverfolgung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Arne Duncker

    2008-07-01

    Full Text Available In der Reihe „Historische Einführungen“ des Campus Verlags versucht Johannes Dillinger, die Entwicklung von Magie- und Hexereivorstellungen vom Mittelalter bis zur Gegenwart zu beschreiben. Die Hexenverfolgungen und -prozesse der Frühen Neuzeit und ihre Voraussetzungen nehmen dabei etwas mehr als die Hälfte der Gesamtdarstellung ein. Das Buch bietet in erster Linie eine Einführung in die neuere und neueste Sekundärliteratur und die dort besprochenen aktuellen Streitpunkte. In einem Teilabschnitt wird auch auf die Hexenverfolgung als Frauenverfolgung eingegangen und nach Ursachen für den hohen Frauenanteil unter den Verfolgten geforscht.

  15. Riski- ja kriisiviestintä sosiaalisessa mediassa

    OpenAIRE

    Ruokamo, Katri; Ruonala, Minna

    2014-01-01

    Tämän opinnäytetyön aiheena on riski- ja kriisiviestintä sosiaalisessa mediassa. Työ on toiminnallinen opinnäytetyö ja sen tarkoituksena oli luoda ohjeistus sosiaalisen median riski- ja kriisiviestintään toimeksiantajayritykselle. Työn pääasiallisena tavoitteena oli selvittää riski- ja kriisiviestinnän oikeaoppisia toimintatapoja sosiaalisen median viestintään. Osatavoitteina olivat riskien kartoitus toimeksiantajalle sekä hyvän ja huonon riski- ja kriisiviestinnän erojen määrittely. Työssä k...

  16. Enteral Nutrition and Care of Risky Newborns

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ebru Kilicarslan Toruner

    2013-09-01

    Full Text Available Making appropriate and effective enteral feeding is decreasing the morbidity and mortality rates of risky newborns. Most important problems during enteral feeding in risky newborns are realizing the enteral feeding needs late, not following enteral feeding protocols and errors in medical practices (misconnections etc.. The aim of this review article is to describe the gastrointestinal development, nutrition requirements, enteral nutrition, feeding intolerance and care of risky newborns. Increasing the awareness of health care professionals about this topic is promoted the quality of care in risky newborns. [J Contemp Med 2013; 3(3.000: 227-233

  17. Learning to Avoid Risky Actions

    OpenAIRE

    Malfaz, María; Miguel A. Salichs

    2011-01-01

    When a reinforcement learning agent executes actions that can cause frequent damage to itself, it can learn, by using Q-learning, that these actions must not be executed again. However, there are other actions that do not cause damage frequently but only once in a while, for example, risky actions such as parachuting. These actions may imply punishment to the agent and, depending on its personality, it would be better to avoid them. Nevertheless, using the standard Q-learning algorithm, the a...

  18. Heat treatment of CVD and PVD coated steels. Influence on coating build-up, dimensional changes, residual stress distribution and technological properties. Final report; Waermebehandlung CVD- und PVD-beschichteter Staehle. Einfluss auf Schichtaufbau, Massaenderungen, Eigenspannungsverteilung und technologische Eigenschaften. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kessler, O.

    1993-12-31

    Coating in accordance with the CVD process offers a number of advantages as compared to other processes. CVD facilities are of a relatively simple construction, as coating is possible almost at ambient pressure. The disadvantage of the CVD process is the high coating temperature involved. Previously, this fact has led to a low volume of air-hardening steels being coated. Due to high coating temperatures, coated steel substrates require subsequent heat treatment, in order to obtain an operational material condition. Steels with different hardenabilities (Ck 45, 42 CrMo 4, 100 Cr 6, X 155 CrVmo 12.1) and different coatings (HT-CVD TiN, MT-CVD TiCN, PVD TiN) were retreated with heat under inert gas and vacuum. The following coating and substrate properties were investigated before and after retreatment with heat: chemical and phase composition, structure, hardness, residual stresses, and adhesion of the coating. It was possible to obtain the desired structures and hardnesses in the substrates. The coatings remained macroscopically unchanged during vacuum heat treatment, while the coating color changed during inert gas heat treatment. (orig./MM) [Deutsch] Die Beschichtung nach dem CVD-Verfahren weist gegenueber anderen Verfahren eine Reihe von Vorteilen auf. CVD-Anlagen sind relativ einfach aufgebaut, da nahezu bei Umgebungsdruck beschichtet werden kann. Der Nachteil des CVD-Verfahrens ist die hohe Beschichtungstemperatur. Diese Tatsache hat bisher dazu gefuehrt, dass nicht lufthaertende Staehle nur in geringem Umfang beschichtet wurden. Aufgrund der hohen Beschichtungstemperaturen beduerfen beschichtete Stahlsubstrate einer nachtraeglichen Waermebehandlung zur Erzielung eines einsatzgerechten Werkstoffzustands. Staehle mit unterschiedlichen Haertbarkeiten (Ck 45, 42 CrMo 4, 100 Cr 6, X 155 CrVMo 12.1) und verschiedenen Schichten (HT-CVD TiN, MT-CVDTiCN, PVD TiN) wurden unter Schutzgas und Vakuum nachwaermebehandelt. Folgende Schicht- und Substrateigenschaften wurden

  19. Strahlungsmessung und Dosimetrie

    CERN Document Server

    Krieger, Hanno

    2013-01-01

    „Strahlungsquellen und Dosimetrie“ ist Teil einer Lehrbuchreihe zur Strahlungsphysik und zum Strahlenschutz. Der erste Teil befasst sich mit den physikalischen Grundlagen der Strahlungsdetektoren und der Strahlungsmessung. Im zweiten Teil werden die Konzepte und Verfahren der klinischen Dosimetrie dargestellt. Der dritte Abschnitt erläutert ausführlich die Dosisverteilungen der klinisch angewendeten Strahlungsarten. Im vierten Teil werden weitere Messaufgaben der Strahlungsphysik einschließlich der Messsysteme für die Bildgebung mit Röntgenstrahlung dargestellt. Neben den grundlegenden Ausführungen enthält dieser Band im laufenden Text zahlreiche Tabellen und Grafiken zur technischen und medizinischen Radiologie, die bei der praktischen Arbeit sehr hilfreich sein können und 199 Übungsaufgaben mit Lösungen zur Vertiefung der Inhalte. Für die zweite Auflage wurden die Darstellungen der Elektronen- und der Protonendosimetrie sowie der bildgebenden Verfahren mit Computertomografen deutlich erweit...

  20. Photovoltaic energy conversion: Power from the sun. Technology, economic efficiency, market trends. 4. rev. and act. ed.; Photovoltaik - Strom aus der Sonne. Technologie, Wirtschaftlichkeit und Marktentwicklung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmid, J. (ed.)

    1999-07-01

    The book reviews the physical and technical fundamentals of photovoltaic energy conversion, outlines the state of the art and presents examples, and goes into future prospects. [German] Mit Photovoltaik-Systemen laesst sich aus Solarenergie besonders umweltfreundlich und wartungsarm Elektrizitaet erzeugen. Diese Technologie traegt zur Schonung der fossilen Energievorraete und zum Abbau von Risiken in der Energieversorgung bei. In vielen Faellen ist sie nicht nur die komfortablere, sondern auch die wirtschaftlichere Loesung. Sie bietet besonders in den Laendern der Dritten Welt sehr guenstige, noch zu wenig genutzte Moeglichkeiten der Energieversorgung. Schwerpunkte heutiger Forschung sind die Erhoehung des Wirkungsgrades, die Zuverlaessigkeit der Komponenten und die Reduzierung der Kosten. Wirtschaftlichkeit ist jedoch eines von mehreren Kriterien bei der Wahl der optimalen Energieversorgung. Andere Vorzuege der Photovoltaik wie Geraeusch- und Emissionsfreiheit, Zuverlaessigkeit und Wartungsarmut koennen in vielen Faellen von groesserer Bedeutung sein als reine Kostenueberlegungen. Dieser Band fuehrt in die physikalischen und technischen Grundlagen ein, beschreibt, auch anhand von zahlreichen Beispielen, den Stand der Anwendungstechnik und zeigt Zukunftsperspektiven auf. (orig.)

  1. Risky traffic behaviour among young adolescents.

    NARCIS (Netherlands)

    2012-01-01

    Adolescence is the period between childhood and adulthood. Compared with older adolescents (18-24 years old), young adolescents (10-17 years old) exhibit more risky behaviour. Because of their physical and mental development, young adolescents are attracted to risky challenges, they are more

  2. Risky traffic behaviour among young adolescents.

    NARCIS (Netherlands)

    2012-01-01

    Adolescence is the period between childhood and adulthood. Compared with older adolescents (18-24 years old), young adolescents (10-17 years old) exhibit more risky behaviour. Because of their physical and mental development, young adolescents are attracted to risky challenges, they are more suscep

  3. Kinder- und Jugendfilmanalyse

    NARCIS (Netherlands)

    Kurwinkel, T.; Schmerheim, P.

    2013-01-01

    Dieser Band stellt erstmalig einen methodischen Ansatz zur Analyse des Kinder- und Jugendfilms vor. Er berücksichtigt dabei die Besonderheiten der kindlichen und jugendlichen Filmrezeption: So neigen Kinder in höherem Maße als Erwachsene dazu, einen Film erlebnisorientiert und emotional wahrzunehmen

  4. Diktatur und Anomie

    OpenAIRE

    Waldmann, Peter

    2003-01-01

    Diktatur und Anomie : ein Forschungsprojekt und seine ersten Ergebnisse. - In: Diktatur, Demokratisierung und soziale Anomie / hrsg. von Peter Waldmann. - München : Vögel, 2003. - S. 17-36. - (Schriften der Philosophischen Fakultäten der Universität Augsburg ; 70 : Historisch-sozialwissenschaftliche Reihe)

  5. Medikamentengabe und Psychotherapie

    OpenAIRE

    2013-01-01

    Psychopharmakotherapie ist ein möglicher Baustein in der multimodalen Behandlung kinder- und jugendpsychiatrischer Störungsbilder. Diese simple Aussage ist unumstritten. Dennoch haben im klinischen Alltag sowohl Eltern als auch Psychotherapeuten häufig erhebliche Bedenken, einem Kind ein Psychopharmakon zu verabreichen. Neben angemessenen Bedenken zu potenziellen Wechselwirkungen zwischen psychopharmakotherapie und Psychotherapie oder Unsicherheiten zu Wirkungen und Nebenwirkungen eines Psych...

  6. Digital Zeichnen und Malen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christoph Kaindel

    2013-12-01

    Full Text Available Digitales Zeichnen und Malen hat gegenüber dem „analogen“ Vorteile wie auch Nachteile. In der folgenden, unvollständigen Liste stelle ich die technischen Vor- und Nachteile, die mir aufgefallen sind, gegenüber. Kommentare und Ergänzungen sind willkommen!

  7. EU PVSEC: New products: Cells and modules, production technology, monitoring and communication, measuring technology, inverters, tracking systems etc.; EU PVSEC: Produktneuheiten. Zellen und Module, Produktionstechnik, Monitoring und Kommunikation, Messtechnik, Wechselrichter, Nachfuehrsysteme, Was man sonst noch braucht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ossenbrink, Ralf; Augsten, Eva; Gesthuizen, Jan; Maeuler, Desiree; Buddensiek, Volker; Garus, Katharina

    2010-09-01

    The contribution takes a look back at the EU PVSEC trade fair and presents some of the innovations that were shown. There was news in many areas, e.g. cells and modules, production technology, monitoring and communication, measuring technology, inverters, tracking systems etc. (orig./AKB)

  8. Ecological and economic potential of new painting processes; Oekologische und oekonomische Potenziale neuer Lackierverfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Harsch, M. [Life Cycle Simulation GmbH (LCS), Winnenden (Germany)

    2002-07-01

    There is still potential for optimisation of painting processes. The goals of economic efficiency and ecological compatibility can be combined if appropriate technologies are selected using an integral approach. [German] Die oekonomische und oekologische Relevanz der Lackierverfahren zeigt, dass in Zukunft weiter optimiert werden kann und muss. Dabei ist festzustellen, dass Oekonomie und Oekologie keine Gegensaetze sind. Umweltfreundliche und wirtschaftliche Neuinvestitionen koennen realisiert werden, wenn die Technologieauswahl mit einer ganzheitlichen Vorgehensweise betrieben wird. (orig.)

  9. Forum: Research in power plant technology 1998. Part 1: Current goals of BMBF research funding for energy technology. Part. 2: Consequences of budget reductions for the quality of research and teaching in German universities. Part. 3: Joint research concerning the high-temperature gas turbine. Research objectives and research results of the TURBO Working Group (AG Turbo); Forum: Forschung fuer die Kraftwerkstechnik 1998. Teil 1: Aktuelle Ziele der Forschungsfoerderung des BMBF in der Energietechnik. Teil 2: Auswirkungen von Sparzwaengen auf die Qualitaet von Forschung und Lehre an den Hochschulen. Teil 3: Verbundforschung zur Hochtemperatur-Gasturbine. Forschungsziele und Forschungsergebnisse der AG TURBO

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Luebbert, E.; Geipel, H. [Bundesministerium fuer Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technology, Bonn (Germany); Wittig, S. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Lehrstuhl und Inst. fuer Thermische Stroemungsmaschinen; Keppel, W. [ABB-TDL, Mannheim (Germany); Weyer, H.B. [Deutsches Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt (DLR), Koeln (Germany)

    1998-12-31

    The research activities in power plant technology are presented from three points of view: - First the political basis of energy research in Germany is presented: the fourth programme `Energy Research and Energy Technologies` of the Federal Republic of September 1997 in the paper: Part 1 - Current Goals of BMBF Research Funding for Energy Technology`; - Subsequently the consequences of the need for saving for the quality of research and teaching at universities are described under Part 2 `Consequences of Budget Reductions for the Quality of Research and Teaching in German Universities`; - To conclude with, Part 3, the joint research of industry, universities and large research organizations is demonstrated taking `Joint Research Concerning the High-Temperature Gas Turbine - Research Objectives and Research Results of the TURBO Working Group (AG TURBO)` as an example. (orig.) [Deutsch] Die Forschungsaktivitaeten in der Kraftwerstechnik werden unter drei Gesichtspunkten dargestellt: - zunaechst wird die politische Grundlage fuer die Energieforschung in Deutschland vorgestellt: das 4. Programm `Energieforschung und Energietechnologien` der Bundesregierung vom September 1997, - anschliessend werden die Auswirkungen von Sparzwaengen auf die Qualitaet von Forschung und Lehre an den Hochschulen geschildert, und - zuletzt wird an dem konkreten Beispiel: `Forschungsziele und Forschungsergebnisse der AG TURBO` die Verbundforschung von Industrie, Hochschulen und Grossforschungseinrichtungen demonstriert. (orig.)

  10. Technological assessment of demonstration plants for environmentally compatible processing and utilization of liquid manure. Final report; Technologische Bewertung von Demonstrationsanlagen zur umweltvertraeglichen Guelleaufbereitung und -verwertung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weiland, P.; Huettner, A.

    1997-09-01

    The aim of the BMBF-sponsored research programme ``Environmentally compatible liquid manure processing and utilization`` was to develop and test technical processing methods permitting environmentally friendly storage, application and harnessing of liquid manure. For practical testing and optimization, five demonstration plants were erected, which achieve partial or total cleaning of liquid manure by applying different techniques. All processes had the objective of eliminating from the liquid manure nutrients, organic constituents and odourous components, recovering the nutrients in the form of transportable products, and harnessing the liquid manure for biogas generation. (orig.) [Deutsch] Ziel des BMBF-Foerderschwerpunktes `Umweltvertraegliche Guelleaufbereitung und -verwertung` war es, technische Aufbereitungsverfahren zu entwickeln und zu erproben, die eine umweltvertraegliche Lagerung, Ausbringung und Verwertung der Guelle ermoeglichen. Zur Praxiserprobung und Optimierung wurden fuenf Demonstrationsanlagen errichtet, die durch Anwendung unterschiedlicher Verfahren eine Teil- bzw. Totalreinigung der Guelle bewirken. Aufgabe saemtlicher Verfahren war es, die Guelle von Naehrstoffen, organischen Inhaltsstoffen und Geruchsstoffen zu befreien, die Naehrstoffe in Form transportwuerdiger Produkte zurueckzugewinnen und die Guelle durch Erzeugung von Biogas energetisch zu nutzen. (orig.)

  11. Romanistik und gender studies

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Schlünder

    2000-11-01

    Full Text Available Die beiden Bände bieten ein breites Spektrum von Beiträgen zur französischen, italienischen und spanischen Literaturwissenschaft. Gedankliche Grundlage der im einzelnen unterschiedlichen Ansätze und Zielsetzungen ist ein im Anschluß an Judith Butler gender-reflektierendes, diskursives Konzept von Geschlecht, dessen wissenschaftsgeschichtliche Herleitung und Perspektiven Renate Kroll einleitend darlegt. Die einzelnen Artikel beschäftigen sich zum einen mit literarischen Strategien, die Schriftstellerinnen vom Mittelalter bis zur Gegenwart erprobt haben, und hinterfragen dabei die Rolle weiblicher Autoren in Literaturgeschichte und Literaturgeschichtsschreibung. Zum anderen widmen sie sich den literarischen Inszenierungs- und Repräsentationsformen von Weiblichkeit und stellen darüber einen Bezug zur Lebenswelt der behandelten Autorinnen her.

  12. How does administrative law cope with scientific and technological developments. Die Bewaeltigung der wissenschaftlichen und technischen Entwicklung durch das Verwaltungsrecht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ronellenfitsch, M.

    1989-09-01

    The contribution discusses the means available to administrative law in coping with scientific and technological developments. The potentials and chances of technology are reviewed in contrast to the immanent risks, and technology and law are discussed in their interactive relations. The role of the law is explained with regard to supervisory and controlling functions, referring to practical examples (licensing of installations, biological and genetic engineering, information and communication science and technology). The author discusses the efficiency of control (preventive prohibition subject to possible licensing, averting danger, preventing risks, strict liability regimes, planning laws), as well as the time problem (protection of existing rights, stepwise licensing procedures, subsequent instructions and supervision), and judical review. Finally, the author discusses the ways technology may win (improvement of acceptance procedures, judicial control) and the rather unsatisfactory conditions today. (RST).

  13. Risky driving and lifestyles in adolescence.

    Science.gov (United States)

    Bina, Manuela; Graziano, Federica; Bonino, Silvia

    2006-05-01

    Several studies have shown that risky driving is especially prevalent among young drivers and recent research has pointed out that driving in adolescence should be investigated in the more general context of adolescent development. The first aim of this contribution was to analyze involvement in risky driving in a normative sample of 645 Italian adolescents, boys and girls, aged 14-17, through a self-report questionnaire. A second aim was to evaluate the association between risky driving and lifestyle, defined as involvement in other health risk behaviors and leisure activities. The main results showed that many adolescents drove cars and motorcycles without the required driving license and the most frequent offences were speeding and failure to maintain a safe braking distance. Gender and age differences were also investigated. Results concerning the association between risky driving and lifestyle showed that risky driving was not an isolated behavior. Boys who displayed risky driving practices were more likely to adopt a lifestyle characterized by high involvement in antisocial behaviors, tobacco smoking, comfort eating and time spent in non-organized activities with friends. Girls involved in risky driving were more likely to be involved in other risk-taking behaviors, antisocial behaviors and drug use.

  14. Schwangerschaftshypertonie: Therapie und Nachsorge

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Homuth V

    2008-01-01

    Full Text Available Kurzfassung: Hypertensive Schwangerschaftserkrankungen komplizieren mehr als 10 % aller Schwangerschaften weltweit. Klinisch am bedeutsamsten sind die durch Hypertonie und Proteinurie nach der 20. Schwangerschaftswoche definierte schwangerschaftsinduzierte Präeklampsie und Pfropfpräeklampsie, insbesondere deren schwerste Verlaufsformen Eklampsie und HELLP-Syndrom. Sie gehören global unverändert zu den führenden Ursachen für fetale, neonatale und mütterliche Morbidität und Mortalität. Ihre Ätiologie ist unbekannt und daher ist mit Ausnahme der Beendigung der Schwangerschaft eine kausale Therapie nicht möglich. Insbesondere bleibt eine antihypertensive Therapie hinsichtlich der fetalen Entwicklung problematisch und sollte zur Vermeidung mütterlicher kardiovaskulärer Komplikationen erst bei Blutdruckwerten ≥ 170/110 mmHg begonnen werden, bei vorbestehendem Hochdruck oder Pfropfkonstellation (präexistente Nierenerkrankung, Diabetes mellitus bereits ab Blutdruckwerten von ≥ 160/ 100 mmHg. Zu beachten ist dabei die nur geringe Auswahl in der Schwangerschaft einsetzbarer Antihypertensiva, die sich im Wesentlichen auf Methyldopa, und bereits eingeschränkt auf den Betablocker Metoprolol sowie Dihydralazin und den Kalziumantagonisten Nifedipin begrenzt. Eine der wichtigsten Aufgaben nach der Entbindung ist die Gewährleistung und Förderung des Stillens. Aufgrund ausreichender medikamentöser Alternativen ist ein Abstillen wegen einer antihypertensiven Therapie nicht indiziert. Ergebnisse aktueller Untersuchungen zeigen, dass eine Hypertonie in der Schwangerschaft und ihre Komplikationen Frühgeburtlichkeit und vermindertes Geburtsgewicht einen bedeutsamen Risikofaktor für das Auftreten kardiovaskulärer Erkrankungen, wie Herzinfarkt und Schlaganfall, im späteren Leben darstellen. Daher sind für davon Betroffene frühzeitige Maßnahmen zur kardiovaskulären Prävention und lebenslangen Verlaufskontrolle zu fordern.

  15. Swiss Energy Research Programme 2008 - 2011. Electricity technologies and applications; Energieforschungsprogramm 2008-2011. Elektriztaetstechnologien und -Anwendungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brueniger, R.

    2008-05-15

    This report published by the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) discusses the results of research work done in Switzerland in the area of electricity technologies and their application. A technologies section takes a look at the conversion of heat into electricity, efficient compressed air storage and high-temperature superconductivity. In the applications area, efficient drives and motors, information technology and communication are discussed, as are electrical appliances for households and lighting. The organisation of the programme is presented and the focus of research for the period 2008 - 2011 in these areas is discussed.

  16. Geschlechtsrolle und psychische Erkrankung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Möller-Leimkühler AM

    2005-01-01

    Full Text Available Aus der Perspektive der historisch/gesellschaftlich konstruierten sozialen Geschlechtsrollen wird anhand sozialepidemiologischer Daten die Frage erörtert, welche Zusammenhänge zwischen den traditionellen Geschlechtsrollen und dem Auftreten psychischer Störungen bestehen. Die Geschlechtsrolle stellt ein zentrales Bindeglied zwischen personaler und sozialer Identität sowie gesellschaftlichen Bedingungen dar. Hinter den geschlechtsspezifisch unterschiedlichen Störungsprofilen bei Männern und Frauen verbirgt sich eine Reihe von Risikofaktoren, die jeweils andere Konsequenzen für die Geschlechter haben. Diese Risikofaktoren sind einerseits mit der sozialen Lage verknüpft (Rollenvielfalt vs. Rollenreduktion, Arbeitslosigkeit, berufliche Gratifikationskrisen, Ehe/Trennung, andererseits entstehen sie über handlungsrelevante soziale Stereotypisierungen ("Gender bias"“ in medizinischen Institutionen. Gesundheitsrisiken sind nicht nur extern mit der Geschlechtsrolle verbunden, sondern können sich auch über die Internalisierung traditioneller Weiblichkeits- und Männlichkeitsnormen entwickeln, die zu geschlechtsspezifischen Verarbeitungsmustern psychosozialer Belastungen führen. So fördern geschlechtstypische Gesundheits- und Krankheitskonzepte, geschlechtstypische Belastungskonstellationen und Defizite normativer Sozialisation bei Frauen eher affektive und psychosomatische Störungen, bei Männern eher Alkoholabhängigkeit, Persönlichkeitsstörungen, Gewaltdelikte und Suizid. Die dargestellten Zusammenhänge zwischen sozialem Geschlecht und psychischen Störungen haben zahlreiche Implikationen für eine geschlechtersensible Forschung, Therapie und Gesundheitspolitik.

  17. Photonik: Grundlagen, Technologie und Anwendung

    Science.gov (United States)

    Hering, Ekbert; Martin, Rolf

    Photonik gilt als eine der Zukunftstechnologien mit starkem Bezug zu zahlreichen Technologiefeldern. Dem trägt das Buch Rechnung. Nach einer Einführung in die physikalischen und technischen Grundlagen geben die Autoren einen Einblick in die Fertigung optischer Komponenten und Systeme. Es folgen optische Sensortechnik und Meßtechnik und die Anwendungen in Informations- und Kommunikationstechnik sowie in der Produktionstechnik, in der Medizin und im Konsumgüterbereich.

  18. Autonomous shading and light deflection systems; Autarke Sonnenschutz- und Lichtlenksysteme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Klotz, F.H. [Zentrum fuer Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Wuerttemberg (ZSW), Stuttgart (Germany)

    1998-02-01

    The motivations for solar control and daylighting systems at buildings are the reduced use of conventional energy and the improved comfort, for living as well as for working. Light guiding devices can be used in order to obtain daylight still in the deep interior of a building or in order to illuminate special targets. Due to the daily and seasonal changes in the Sun`s position, these devices must be constantly adapted. Using simple and reliable passive thermohydraulic drive technology, many applications for daylighting systems become feasible which were of merely theoretical interest in the past. ZSW has started an initiative for the development of such building-integrated solar systems. This report shows the latest results. (orig.) [Deutsch] Energie- und Umweltaspekte sowie neuere Erkenntnisse der Chronobiologie fordern eine intelligentere und effizientere Architektur und Gebaeudetechnik. Eine zentrale Rolle spielen dabei die transparenten Bauteile (Fenster, Glasfassaden, Atrien, Oberlichter, etc.), da dort der hauptsaechliche Energieaustausch (Waerme, Luft) stattfindet. Eine wirksame Kontrolle dieses Energieflusses - im Kontext der saisonalen und diurnalen Schwankungn der Sonneneinstrahlung - ist der Schluessel zur Reduktion des Gebaeudeenergiebedarfs (Heizung, Kuehlung, Beleuchtung, Lueftung) und der Steigerung des visuellen und thermischen Komforts. Es wurde eine Entwicklungsinitiative fuer passive thermohydraulisch gefuehrte Sonnenschutz- und Lichtlenksysteme gestartet, die durch die Sonne selbst mit Energie versorgt und reguliert werden und damit vollkommen autark sind. Hieraus ergibt sich ein hohes Kostenreduktionspotential fuer den Betrieb solcher Anlagen. Ein Meilenstein dieser Entwicklungen ist der von ZSW fuer die Sonnenlichtlenkung entwickelte erste passive zweiachsig nachgefuehrte Heliostat, welcher bereits seit 16 Monaten stoerungsfrei in Betrieb ist. (orig.)

  19. Cost benefit analysis in diagnostic radiology: glossary and definitions; Nutzen, Kosten und Analytik in der diagnostischen Radiologie: Definitionen und Glossar

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Golder, W. [Freie Univ. Berlin (Germany). Abt. Radiologie und Nuklearmedizin

    1999-01-01

    Cost efficiency analyses in clinical radiology require the application of methods and techniques that are not yet part of the academic qualifications of the specialists. The procedures used are borrowed from economics, decision theory, applied social sciences, epidemiology and statistics. Many expressions hail from the angloamerican literature and are presently not yet germanized unequivocally. This survey is intended to present main terms of cost efficiency analysis in the English version as well as a German translation, to give a clear definition and, if necessary, explanatory notes, and to illustrate their application by means of concrete radiologic examples. The selection of the terms is based on the hierarchical models of health technology assessment resp. clinical outcome research by Fryback and Thronbury resp. Maisey and Hutton. In concrete terms, both the differences between benefit, outcomes, and utility and the differences between effectiveness, efficacy and efficiency and the differences between direct, indirect, intangible, and marginal costs are explained. True cost efficiency analysis is compared with cost effectiveness analysis, cost identification analysis, cost minimization analysis, and cost utility analysis. Applied social sciences are represented by the Medical Outcomes Study Short Form-36 and the QALY conception. From decision theory both the analysis of hypothetical alternatives and the Markov model are taken. Finally, sensitivity analysis and the procedures of combined statistical evaluation of comparable results (meta-analysis) are quoted. (orig.) [Deutsch] Kosten-Nutzen-Analysen in der klinischen Radiologie erfordern den Einsatz von Methoden und Techniken, die nicht zum akademischen Ruestzeug der Fachvertreter gehoeren. Die verschiedenen Verfahren sind der Volkswirtschaftslehre, der Entscheidungstheorie, den angewandten Sozialwissenschaften, der Epidemiologie und der Statistik entlehnt. Viele Termini kommen aus dem angloamerikanischen

  20. Implicit attitudes towards risky and safe driving

    DEFF Research Database (Denmark)

    Martinussen, Laila Marianne; Sømhovd, Mikael Julius; Møller, Mette;

    ; further, self-reports of the intention to drive safely (or not) are socially sensitive. Therefore, we examined automatic preferences towards safe and risky driving with a Go/No-go Association Task (GNAT). The results suggest that (1) implicit attitudes towards driving behavior can be measured reliably...... with the GNAT; (2) implicit attitudes towards safe driving versus towards risky driving may be separable constructs. We propose that research on driving behavior may benefit from routinely including measures of implicit cognition. A practical advantage is a lesser susceptibility to social desirability biases......, compared to self-report methods. Pending replication in future research, the apparent dissociation between implicit attitudes towards safe versus risky driving that we observed may contribute to a greater theoretical understanding of the causes of unsafe and risky driving behavior....

  1. 35 years of drilling technology in the drivage of roadways and tunnels; 35 Jahre Bohrtechnik im Strecken- und Tunnelvortrieb

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wennmohs, Karl-Heinz [Atlas Copco MCT GmbH, Essen (Germany)

    2011-03-15

    The period of 35 years in the development of drilling technology in roadway and tunnel drivage was characterised by the developments in hydraulic hammer drill technology. This is clearly illustrated by the comparison of the percussive power of 8 to 10 kW in the 1970's with 30 kW in 2011. This trend is also underlined by the increase in the gross drilling rates of the drilling jumbos. Further development has been virtually overlooked on the supported pneumatic hammer drills, which are still widely used all over the world. The hammer drills used 35 years ago are still being built with a virtually unchanged technology. However the hydraulic hammer drills and the carrier components will undergo further development. In the next few years the maximum percussive power will exceed a further threshold, which is currently 40 kW. The use of powerfull computer systems permits further increases in the automation, precision and speed also on drilling jumbos. This opens up new possibilities in the interlinking of drilling and blasting technology as a system module of conventional tunnel drivage. (orig.)

  2. Use of regenerative energy sources and hydrogen technology 2006. Proceedings; Nutzung regenerativer Energiequellen und Wasserstofftechnik 2006. Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lehmann, J.; Luschtinetz, T. (eds.)

    2006-07-01

    This volume contains 25 contributions, which were held on the 13th symposium ''Use of regenerative energy sources and hydrogen technology'' in Stralsund (Germany). Separate documentation items analysing 16 of the contributions have been prepared for the ENERGY database.

  3. Child Maltreatment and Risky Sexual Behavior.

    Science.gov (United States)

    Thompson, Richard; Lewis, Terri; Neilson, Elizabeth C; English, Diana J; Litrownik, Alan J; Margolis, Benyamin; Proctor, Laura; Dubowitz, Howard

    2017-02-01

    Risky sexual behavior is a serious public health problem. Child sexual abuse is an established risk factor, but other forms of maltreatment appear to elevate risky behavior. The mechanisms by which child maltreatment influence risk are not well understood. This study used data from 859 high-risk youth, followed through age 18. Official reports of each form of maltreatment were coded. At age 16, potential mediators (trauma symptoms and substance use) were assessed. At age 18, risky sexual behavior (more than four partners, unprotected sex, unassertiveness in sexual refusal) was assessed. Neglect significantly predicted unprotected sex. Substance use predicted unprotected sex and four or more partners but did not mediate the effects of maltreatment. Trauma symptoms predicted unprotected sex and mediated effects of emotional maltreatment on unprotected sex and on assertiveness in sexual refusal and the effects of sexual abuse on unprotected sex. Both neglect and emotional maltreatment emerged as important factors in risky sexual behavior. Trauma symptoms appear to be an important pathway by which maltreatment confers risk for risky sexual behavior. Interventions to reduce risky sexual behavior should include assessment and treatment for trauma symptoms and for history of child maltreatment in all its forms.

  4. Psychiatrische Erkrankungen und Wirtschaftskrisen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Berghofer G

    2014-01-01

    Full Text Available Es besteht ein enger Zusammenhang von wirtschaftlichen Krisen und erhöhten Raten an Arbeitslosigkeit mit psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Angstzuständen, Schlafstörungen und Alkoholismus sowie erhöhten Suizidraten. Gleichzeitig gibt es wirkungsvolle Maßnahmen, diesen schädlichen Gesundheitsauswirkungen von Wirtschaftskrisen effektiv entgegenzuwirken. Dazu gehören soziale und finanzielle Absicherungsprogramme, arbeitsmarktpolitische Förderangebote, Unterstützungsmaßnahmen für Familien und Entschuldungsprogramme. In Wirtschaftskrisen vorgenommene Kürzungen im Gesundheitswesen führen hingegen zu einer Verschlechterung der gesundheitlichen Versorgung und längerfristig zu erhöhten Gesundheitskosten. Um negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Wirtschaftskrisen effektiv vorzubeugen, sollte daher präventiv in den Ausbau psychosozialer Angebote und medizinischer wie therapeutischer Versorgungseinrichtungen mit niederschwelligem Zugang investiert werden.

  5. Hodenbiopsie, Histologie und TESE

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bergmann M

    2007-01-01

    Full Text Available Die Spermatogenese erfolgt in den Keimtubuli, die aus einer Lamina propria und dem Keimepithel bestehen. Das Keimepithel besteht aus Keimzellen und somatischen Sertoli-Zellen. Sertoli-Zellen triggern die Spermatogenese über die hormonellen Stimuli von FSH und Androgenen und bilden die Blut-Hoden-Schranke, die Spermatozyten und Spermatiden vor dem körpereigenen Immunsystem schützt und so eine Autoimmunreaktion verhindert. Die Spermatogenese umfaßt die Proliferation der Spermatogonien, die Meiose der Spermatozyten und die Differenzierung der Spermatiden in Spermatozoen (Spermiogenese. Man unterscheidet I–VI verschiedene Assoziationen von Keimzellen – "Stadien der Spermatogenese" –, die in einem "multi-stage arrangement" in der Längsachse der Keimtubuli angeordnet sind. Verschiedene Spermatogenesedefekte in benachbarten Keimtubuli: "Bunte Atrophie" ist assoziiert mit Differenzierungsdefiziten der Sertoli-Zellen. Biopsien sollten in Bouinscher Lösung fixiert werden. Die Diagnose des Carcinoma in situ erfolgt durch den immunhistochemischen Nachweis der plazentalen alkalischen Phosphatase, die ausschließlich von den CISZellen exprimiert wird. Die histologische Evaluierung erfolgt über ein "score count"-Verfahren und die Applikation moderner histologischer Techniken zum Protein- und mRNA-Nachweis. Der sonographische Befund einer Mikrolithiasis korreliert histologisch mit dem Auftreten intratubulärer sphärischer Konkremente, einer Verdickung der Lamina propria und eines Tubulusschattens. Er ist nicht spezifisch für CIS/TIN, korreliert aber mit CIS/TIN in einem kleinen Subkollektiv von Patienten und bestätigt das erhöhte Risiko infertiler Patienten, einen Hodentumor zu entwickeln. Bei Klinefelter- Patienten besteht die Chance einer fokalen spermatogenetischen Restfunktion, die die Möglichkeit einer TESE/ICSI-Therapie eröffnet. Die Hodenbiopsie sollte nur unter Einhaltung strikter Kriterien für Indikation und histologische Evaluation in

  6. Demographischer Wandel und Tourismus

    OpenAIRE

    Reuber, Paul; Wolkersdorfer, Günter

    2006-01-01

    In vielen Regionen Deutschlands spielt der Tourismus- und Freizeitmarkt eine bedeutende Rolle. Der Tourismus bietet den Zieldestinationen bezüglich der räumlichen Auswirkungen des demographischen Wandels nicht nur Risiken, sondern durchaus auch erhebliche Chancen. Die wichtigsten Veränderungen des demographischen Wandels für Freizeit und Tourismus betreffen die Gruppe der „Jungen Erwachsenen“ und die Gruppe der „Älteren Menschen“ (50plus-Generation). Beide Gruppen sind durch di...

  7. Marktmanipulation und Compliance

    OpenAIRE

    Blumenberg, Axel-Dirk

    2016-01-01

    Die Arbeit behandelt zunächst den Tatbestand der Marktmanipulation aus kriminologischer und wirtschaftlicher Sicht. Im Anschluss wird der damit verbundene Straftatbestand aus der Perspektive des deutschen, spanischen und europäischen Rechts analysiert. Dabei werden auch kriminalpolitische Aspekte, wie die Privatisierung des Strafrechts, die "regulierte Selbstregulierung" und das europäische Gesetzgebungsverfahren berücksichtigt. Im zweiten Teil der Arbeit werden die Möglichkeiten der ...

  8. Ethnografische Diskursanalyse und Sozialwissenschaften

    OpenAIRE

    Macgilchrist, Felicitas; Van Hout, Tom

    2011-01-01

    Ethnografie und Diskursanalyse werden in den Sozialwissenschaften zunehmend kombiniert. In diesem Beitrag wird zunächst ein Überblick gegeben über das entstehende Feld der mit den Epistemologien und Methoden der Ethnografie und Diskursanalyse arbeitenden Forschung. Im zweiten Schritt werden zentral Aspekte eines neuen, computergestützten Ansatzes zur ethnografischen Diskursanalyse vorgestellt. Dieser mikroanalytische Ansatz bietet die Möglichkeit, Erkenntnisse über das Ringen um Deutungsmuste...

  9. Dictionary of electrical engineering. Power engineering, automation technology, measurement and control technology, mechatronics. English - German; Fachwoerterbuch Elektrotechnik. Energietechnik, Automatisierungstechnik, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Mechatronik. Englisch - Deutsch

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heckler, H.

    2007-07-01

    The foreign-language vocabulary taught at school usually does not cover terms needed during professional life in electrical engineering. This comprehensive dictionary contains more than 60,000 electrotechnical and engineering terms - used in textbooks, manuals, data sheets, whitepapers and international standards. British English and American English spelling differences are identified. Terms used in IEC standards of the International Electrotechnical Commission are marked, allowing the reader to have easy access to the multilingual glossary of the IEC. This book contains the in-house dictionaries of the internationally operating companies Festo, KEB, Phoenix Contact, and Rittal. Topics: - Basic of electrical engineering, - Electrical power engineering, - Mechatronics, - Electrical drive engineering, - Electrical connection technology, - Automation technology, - Safety-related technology, - Information technology, - Measurement and control technology, - Explosion protection - Power plant technology, - Lightning and overvoltage protection. (orig.)

  10. Oil sand production and processing. Technology, economy, environmental aspects. 2. ed.; Oelsandgewinnung und -verarbeitung. Technik, Oekonomie, Umweltaspekte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meyer-Renschhausen, Martin

    2012-07-01

    The nearing decline in global oil production with all its consequences gives rise to the question as to possible alternative technologies, both on the application and the supply side. What contribution can come from a more efficient use of oil? What other liquid fuels can replace today's supply of crude oil? What role will unconventional oil resources play in the future? What quantities of oil can be made available from these reserves and over which time horizons? What restrictions exist on their exploitation? The purpose of the present study was to examine these questions for the example of one of the most significant alternative technologies on the supply side, namely that of unconventional oil resources. Since unconventional oil resources are very heterogeneous in terms of deposit characteristics, oil quality and exploitation technologies, the present study was restricted to a single type, namely that of oil sand extraction. This is currently the furthest developed unconventional oil resource both technically and economically, making it an ideal choice for a case study on the opportunities and risks of unconventional oil resources.

  11. Geoinformation und Staat

    Science.gov (United States)

    Zypries, Brigitte

    2002-09-01

    Geoinformationen besaßen als Grundlage militärischer Interventionen schon immer einen hohen Stellenwert für den Staat. Im Zeitalter der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien wächst in demokratischen Staaten die Bedeutung von Geodaten weit über den Verteidigungsbereich hinaus. Brigitte Zypries, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern (BMI) und Vorsitzende des Interministeriellen Ausschusses für Geoinformationswesen (IMAGI), sprach mit Dipl.-Geogr. Ute C. Bauerüber die Anwendung und Koordinierung von Geodaten in Politik und Staat.

  12. Virtuelle und ideale Welten

    OpenAIRE

    Bertrand, Cyrille-Paul; Cremers, Martin; Erben, Dietrich; Gehmann, Ulrich; Gerbing, Chris; Gleitsmann, Rolf-Jürgen; Guggenberger, Bernd; Holmer, Sebastian; Krämer, Steffen; Kunze, Rolf-Ulrich; Oetzel, Günther; Schmidt, Michael; Schulze, Ulrich

    2017-01-01

    Technik und technischer Wandel zählen zu jenen Faktoren, die unser (all-)tägliches Leben entscheidend prägen. Dieser Sachverhalt dürfte in unserem technischen Zeitalter kaum einer besonderen Begründung bedürfen. Es liegt auf der Hand, dass die Menschheit von Technik und technischem Fortschritt abhängig geworden ist, und dies nicht erst in unserer Zeit. Seit jeher war es der Technik entwickelnde und zielgerichtet einsetzende Mensch, der vermittels ,seiner‘ Technik Lebensräume gestaltete, verä...

  13. Digital Natives und Datenschutz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Triz Heider

    2010-04-01

    Full Text Available Dieser Artikel lädt dazu ein, sich ein Bild der virtuellen Welt zu machen, ihre eingeborenen User zu verstehen, ihre Sprache und Kultur kennen zu lernen und damit einen Schritt zur Integration in „die digitale Gesellschaft“ (falls es sie gibt zu tun. Es findet eine Auseinandersetzung über die aktuelle Entwicklung des Internets, notwendige Kompetenzen Hilfesuchender und die Architektur von virtueller Beratung statt. Aspekte von Datenschutz und Privatsphäre runden die Ausführungen ab. Dabei werden sowohl aktuelle Themen angesprochen, als auch Vergleiche mit anderen, großen Internetangeboten wie SocialNetworks herangezogen.

  14. Kronos und der walfisch

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Janez Stanovnik

    1956-12-01

    Full Text Available Nach Hesiod, Theog. 154—210 entmannte Kronos seinen Vater Uranos, als sich dieser Gaia in der Nacht nahte, indem er ihm mit der von seiner Mutter gegebenen Sichel sein Glied abschnitt. Es ist bekannt, daß das Verhältnis zwischen Uranos und Kronos eine Dublette des Verhältnisses zwischen Kronos und seinen Kindern, insbesondere Zeus, ist. Laut der Theogonie hat auch Zeus dasselbe seinem Vater Kronos angetan: er hat ihn mit Honig trunken gemacht und ihn damn im Schlaf gefesselt und entmannt.

  15. Autonomes Fahren und Stadtstruktur

    OpenAIRE

    2015-01-01

    Mobilität, Verkehr und die physische Gestalt städtischer Räume sind eng miteinander verknüpft [1]. Die Stadtstruktur bildet eine wichtige Grundlage für Mobilitätsentscheidungen von Haushalten und Unternehmen und gibt in entscheidendem Maße vor, welche Formen von Verkehr ermöglicht oder aber auch ausgeschlossen werden. Kompakte Stadtstrukturen mit hoher Dichte und Nutzungsmischung bieten gute Voraussetzungen für kurze Wege, ein leistungsfähiges öffentliches Verkehrsangebot, fördern den Fuß- un...

  16. Risks and opportunities of the liberalized electricity market. Partial project: BoFiT, an integrated decision support system for retaining the competitiveness of the cogeneration technology. Final report; Risiken und Chancen des liberalisierten Strommarktes. Teilprojekt: Integrierte Entscheidungsunterstuetzung durch BoFiT zur Erhaltung der Wettbewerbsfaehigkeit der Kraft-Waerme-Kopplung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stock, G.; Scheidt, M.

    2002-06-04

    The energy management system called BoFiT and specific new applications are explained which have been developed as one project task of the coordinated research project sponsored by the German ministry of economics,(BMWi), entitled ''Risks and opportunities of the liberalized electricity market''. The major objective of the project is: Finding efficient strategies to ensure the competitiveness of the cogeneration technology in the deregulated power and gas markets, in particular for the purpose of enhancing the penetration of the ecologically beneficial, cogenerated district heating supply in those markets. The focus of this report is on a specific application of the integrated BoFiT decision support system, for which the ''model for microsimulation of spot transactions at the Power Exchange based on a multi-agent system'' has been developed and is explained in great detail. (orig./CB) [German] Mit dem Energiemanagementsystem BoFiT soll den Unternehmen eine effektive und operativ nutzbare Entscheidungsunterstuetzung angeboten werden. Wesentliche Ziele des Verbundprojektes des BMWi sind: Unterstuetzung der KWK und speziell der darauf basierenden oekologisch sinnvollen Fernwaermeversorgung durch Anpassung von Arbeitsablaeufen und Werkzeugen zur Findung betriebswirtschaftlich optimaler Einsatz- und Betriebsstrategien; Kostenoptimierung der Kraftwerke, Vertraege und Stromhandelsaktivitaeten unter den Randbedingungen der deregulierten Strom- und Gasmaerkte. Als Beispiel einer solchen integrierten Entscheidungsunterstuetzung wird das ''Modell zur Mikrosimulation des Spothandels von Strom auf der Basis eines Multi-Agenten-Systems'' ausfuehrlich beschrieben. (orig./CB)

  17. Isolation and maintenance at Evonik using RFID technology; Freischaltung und Wartung mit Einsatz der RFID-Technologie bei Evonik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rall, Hueseyin [Evonik Steag GmbH, Herne (Germany). Kraftwerksgruppe Ruhr-Ost; Stephan, Martin [Evonik Energy Services GmbH, Essen (Germany). Betriebsmanagement

    2010-07-01

    Work orders or permits of maintenance and/or control systems are partly dealt with manually. The benefit that is achieved by introducing mobile devices to display all required information at the work place will further be increased by use of the RFID-technology. This is achieved through better work assistance, reduced probability for errors and a significantly reduced amount of working hours. Evonik has developed several RFID-supported applications for mobile maintenance that support different backend-systems (e.g. SAP). This article concentrates on applications for work permit and maintenance that have been introduced at several power plant sites. (orig.)

  18. Klinische Psychologie und Verhaltenstherapie - zwischen Aufstieg und Erosion

    OpenAIRE

    Wittchen, Hans-Ulrich

    2012-01-01

    Der Beitrag diskutiert Probleme der raschen Weiterentwicklung von Klinischer Psychologie und der Verhaltenstherapie im besonderen. Dabei werden drei Perspektiven angesprochen: (a) Binnenbeziehungen innerhalb des Fachs Klinische Psychologie sowie zu Nachbardisziplinen, (b) Transferprobleme wissen-schaftlicher Erkenntnisse von der Forschung zur Praxis und (c) Probleme der Fort– und Weiterbildung sowie der Qualitätssicherung in der Verhaltenstherapie. Als Beispiele von Fortschritt und Erosion we...

  19. Turbocharging and variable valve trains. Fuel reducing technologies for worldwide use; Aufladung und variable Ventiltriebe. Verbrauchstechnologien fuer den weltweiten Einsatz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Klauer, Norbert; Klueting, Manfred; Steinparzer, Fritz; Unger, Harald [BMW Group, Muenchen (Germany)

    2009-07-01

    Strongly increasing prices of crude oil terrify the fear around energy shortage and result in a distinct increase of the fuel prices. The customers react to it with a changed behaviour of purchase. The national regularization increases beyond Europe strongly. With the holistic approach BMW EfficientDynamics years ago, BMW Group already began to react to these changed requirements adequately in order to secure a sustainable mobility. Electrification, energy recovery, engine start/stop and efficient propulsion technologies thereby are the substantial components of this approach. In the near future, the combustion engine plays the leading role with the vehicle drives and thus is in the focus of further reductions of consumption. With the introduction of Valvetronic 2001 at BMW Ottomotoren, a significant reduction of consumption sinking in serial production had been presented for the first time. With the direct injection and the turbocharging, further milestones could be established for the reduction of consumption by means of the engine technology. Their consistent advancement and its intelligent combination in new engine concepts and concepts of powertrain can be a main part of innovative new drives for the world-wide employment in future.

  20. Epilepsie und psychiatrische Erkrankungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Baumgartner C

    2008-01-01

    Full Text Available Psychiatrische Erkrankungen treten bei Epilepsiepatienten signifikant häufiger auf als in der Allgemeinbevölkerung und als bei Patienten mit anderen chronischen Erkrankungen. Die Depression stellt die häufigste psychiatrische Begleiterkrankung bei Epilepsie dar. Die Häufigkeit von Depressionen korreliert mit der Anfallskontrolle: Sie liegt zwischen 3 und 9 % bei gut kontrollierter Epilepsie, jedoch zwischen 20 und 55 % bei Patienten mit therapieresistenten Epilepsien. Umgekehrt ist bei Patienten mit neu diagnostizierten Epilepsien anamnestisch signifikant häufiger eine Depression zu erheben als in einem Vergleichskollektiv. Diese bidirektionale Beziehung zwischen Epilepsie und Depression könnte durch gemeinsame Pathomechanismen beider Erkrankungen erklärt werden. Obwohl das Vorliegen und der Schweregrad einer Depression die wichtigsten Prädiktoren für die Lebensqualität bei Epilepsiepatienten darstellen, werden Depressionen bei Epilepsiepatienten unterdiagnostiziert und unterbehandelt. Eine psychopharmakologische Behandlung sollte bei Vorliegen einer Begleitdepression deshalb unverzüglich initiiert werden, das epileptogene Potential von Antidepressiva stellt dabei ein vernachlässigbares Risiko dar. Die Prävalenz psychotischer Störungen bei Epilepsiepatienten liegt zwischen 2 und 8 %, wobei sogenannte episodische Psychosen (iktale, postiktale und Alternativpsychosen, die in einem zeitlichen Bezug zum Anfallsgeschehen stehen, und chronische Psychosen (interiktale Psychosen ohne zeitlichen Bezug zu den Anfällen, unterschieden werden können. Die Prävalenz von Angststörungen bei Epilepsiepatienten liegt zwischen 15 und 25 %. Man kann zwischen präiktaler, iktaler, postiktaler und interiktaler Angst unterscheiden.

  1. Milch, Milchprodukte, Analoge und Speiseeis

    Science.gov (United States)

    Coors, Ursula

    Die Produktpalette Milch und Erzeugnisse aus Milch beinhaltet Konsummilch, die aus Milch oder Bestandteilen der Milch hergestellten Milcherzeugnisse wie Sauermilch-, Joghurt-, Kefir-, Buttermilch-, Sahne-, Kondensmilch-, Trockenmilch- und Molkenerzeugnisse, Milchmisch- und Molkenmischprodukte (Produkte mit beigegebenen Lebensmitteln), Milchzucker, Milcheiweißerzeugnisse, Milchfette und Käse.

  2. Standortdebatte: (Gender Mainstreaming und Herrschaftskritik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eva Sänger

    2004-07-01

    Full Text Available Die Autorinnen des Bandes Feminismus, Gender, Geschlecht der schweizerischen Zeitschrift Widerspruch diskutieren die Chancen und Risiken von Gender-Mainstreaming-Strategien im Horizont des neoliberalen Gesellschaftsumbaus und fragen im Diskussionsteil nach den Erkenntnispotenzialen und herrschaftskritischen Perspektiven der feministischen Theorie bzw. poststrukturalistischer und konstruktivistischer Ansätze.

  3. Electric power in the competitive market - Investing capital for cleaner energy generation still a rewarding business? New perspectives for electrical energy efficiency improvement, the cogeneration technology, and renewable energy generation; Strom im Wettbewerb - Lohnen sich Investitionen in saubere Energien noch? Neue Perspektiven fuer effiziente Stromnutzung, Kraft-Waerme-Kopplung und Erneuerbare Energien. Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schwanhold, E. [comp.

    2000-07-01

    The meeting gathered policymakers, members of the energy industry, the business consulting professions, and scientific institutes and relevant technology companies. New perspectives have been discussed in the context of required framework conditions and processes that have to/can be put in place, or further developed, in order to create a concrete basis or stronger incentives for realisation of climate protection and environmental policy goals in the energy sector. There have been two panel discussions on the issue of whether investing in clean generation technologies will be rewarding. Five papers each presented to these panels have been analysed and prepared for separate retrieval from the database, as well as five papers each of the discussion forum A, ''New perspectives for energy efficiency measures and contracting partnerships'', and the discussion forum B, ''New perspectives for distributed power generation with CHP systems''. From the discussion forum C, ''New perspectives for renewable energy sources'', one paper has been prepared for separate retrieval. (CB) [German] Die Tagung war eine Diskussionsplattform fuer Teilnehmer aus den Bereichen Politik, Energiewirtschaft und wirtschaftsberatende Berufe, Forschungsinstitute und Technologieunternehmen. Neue Perspektiven wurden diskutiert im Zusammenhang mit den Rahmenbedingungen und Moeglichkeiten, die entwickelt oder verstaerkt werden koennen/muessen, um eine konkrete Basis oder staerkere Anreize zur Verwirklichung der Ziele der Klima- und Umweltschutzpolitik in der Energiewirtschaft zu schaffen. Es gab ein Diskussionsforum zur Frage der Wirtschaftlichkeit von Investitionen in saubere Energieerzeugungstechnologien und Energieeffizienz, hiervon wurden 5 Beitraege als Einzelaufnahmen in die Datenbank aufgenommen. Ebenfalls vom Forum A, ''Neue Perspektiven fuer Stromeinsparung und Contracting'', und Forum B, &apos

  4. Wissensmanagement und Medienbildung - neue Spannungsverhältnisse und Herausforderungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabi Reinmann

    2005-05-01

    Full Text Available Begrifflichkeiten schaffen Bewusstsein, haben Wirkungen auf Denken und Handeln und können Zielsetzungen von morgen beeinflussen. Der vorliegende Beitrag möchte der Frage nachgehen, welche Funktion der Begriff des Wissensmanagements in pädagogischen Kontexten hat und künftig haben wird, welche Chancen und Risiken davon ausgehen und in welchem Verhältnis er zum Begriff der Medienbildung steht oder stehen könnte.

  5. Managerial Stock Compensation and Risky Investment

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Raluca Georgiana Nastasescu

    2009-06-01

    Full Text Available This study analyzes the relationship between the mix of CEO equity-based compensation, namely stock options and restricted stock, and firms' risky investment. In general, the theory suggests that long-term compensation aligns CEOs' and shareholders' interests by inducing the managers to undertake risky investment, which has a positive impact on longterm well-being of the firm. However, as my results show, it is important to distinguish between types of awards since they can have different effects on the riskiness of the firm. In this respect, I answer the question how are different types of stock based compensation related to the executives' determination to increase or not the intensity of the firm's risky investment? I find that awarding the CEOs preponderantly with stock options positively affects the firm's level of R&D investment. Conversely, a higher proportion of restricted stock in the CEO's compensation is related to lower investment in (risky R&D. The inverse relation of causality also holds. Firms that make intensive R&D investments are more likely to award their CEOs with more stock options relative to restricted stock. Overall, the results are consistent with the theoretical prediction, in that the managerial compensation scheme plays an important role in determining the level of R&D investment.

  6. Risky driving behaviors in Tehran, Iran.

    Science.gov (United States)

    Shams, Mohsen; Rahimi-Movaghar, Vafa

    2009-03-01

    Iran has one of the highest fatality rates due to road traffic crashes (RTC) in the world. The disability adjusted life years (DALYs) for RTC in Iran is more than 1,300,000 years, which is more than that for any other disease such as cardiovascular or cancer. We evaluated risky driving behaviors in Tehran, the capital of Iran. A retrospective analysis was conducted based on the data obtained from the Tehran Police Safety Driving Department. Offenses and crashes were studied in different municipal districts in Tehran from March 2006 to March 2007. The inclusion criteria were risky driving behaviors fined by the police. Nonbehavioral offences were excluded. There were 3,821,798 offenses in Tehran. Not wearing a seat belt was the most common (59%) example of risky driving behavior, followed by tailgating, not wearing motorcycle helmets, talking on the cell phone while driving, overtaking from the wrong side, speeding, not driving between the lanes, weaving in and out of traffic, left deviation, and changing lanes without signals. The most common causes of RTC in Tehran are speeding, overtaking from the wrong side, and the rapid changing of driving lanes. The study factors effective in preventing risky driving behaviors in Tehran is recommended. The consideration of specific characteristics of the municipal districts is necessary to reduce risky driving behaviors.

  7. Neugier und epistemisches Handeln

    OpenAIRE

    2008-01-01

    Spezifische epistemische Neugier ist ein motivationaler Zustand, der durch konkrete Fragen ausgelöst und durch Wissenserwerb befriedigt wird. In der vorliegenden Arbeit geht es um die Entstehungsbedingungen spezifischer epistemischer Neugier und die Charakteristika neugiermotivierten Handelns. In kritischer Auseinandersetzung mit vorhandenen Neugiertheorien wird ein integratives Modell entwickelt, dem zufolge Neugier auf der metakognitiven Erfahrung einer gesteigerten kognitiven Aktivität ber...

  8. Gesundheit, Essen und Nachhaltigkeit

    DEFF Research Database (Denmark)

    Reisch, Lucia

    2012-01-01

    zwischen Gesundheit, Essen und Nachhaltigkeit geht der Auftrag der Ernährungsaufklärung heute thematisch über den der klassischen Aufklärung hinaus. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich der Beitrag mit den Fragen, wie heute eine „gesunde, nachhaltige Ernährung“ - und damit das Ziel einer gelingenden...

  9. Armut und Gesundheit

    OpenAIRE

    Lampert, Thomas; Kroll, Lars Eric

    2010-01-01

    Menschen in Armut haben einen schlechteren allgemeinen Gesundheitszustand, zeigen häufiger gesundheitsriskanteres Verhalten und haben ein erhöhtes Risiko für bestimmte Erkrankungen. Weitere Zusammenhänge von Armut und Gesundheit, dargestellt mit Ergebnissen der Studie "Gesundheit in Deutschland aktuell" (GEDA), können Sie der aktuellen Ausgabe von GBE kompakt entnehmen.

  10. Steuern und Governance

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eduard Müller

    2014-05-01

    Full Text Available ENGLISH: Taxation, in the modern state, has long been a mass phenomenon with an interdisciplinary outlook. On the macro level of the state, a new generation of administrative reforms has crystallized under the label “good public governance”. These reforms seek to resolve regulatory interdependence of state and non - state actors by way of cooperation and interaction. In parallel, on the micro level of businesses, “corporate governance” – voluntary compliance with legal and ethical standards – has become an increasingly important issue. With a view to tax law and tax collection, these developments open up new possibilities to raise tax compliance by means of consensual and cooperative instruments and, accordingly, address taxation as a mass phenomenon. DEUTSCH: Besteuerung ist im modernen Staat ein Massenphänomen und längst interdisziplinär ausgerichtet. Auf der Makro-Ebene des Staates hat sich unter dem Begriff Good Public Governance eine neue Generation von Staats- und Verwaltungsreformen herausgebildet, die Regelungsbeziehungen von staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren durch Kooperationen und Interaktionen zu lösen versucht. Parallel dazu hat auf der Mikro-Ebene der Unternehmen mit dem Thema Corporate Governance die freiwillige Einhaltung von rechtlichen und ethischen Regeln an Bedeutung gewonnen. Für das Steuerrecht und den Steuervollzug resultieren aus diesen Entwicklungen neue Möglichkeiten, durch Nutzung konsens- und kooperationsorientierter Instrumente die Tax Compliance zu erhöhen und so dem Massenphänomen Besteuerung gerecht zu werden.

  11. Thermodynamik grundlagen und technische anwendungen

    CERN Document Server

    Baehr, Hans Dieter

    2009-01-01

    Für die aktualisierte 14. Auflage des bewährten Lehrbuchs der Technischen Thermodynamik wurde das Kapitel über Wärmekraftanlagen gründlich bearbeitet und durch einen Abschnitt zur Energiewandlung ergänzt: Die Energiebedarfsstruktur von Deutschland wird erläutert, und die möglichen Energiewandlungspfade werden diskutiert. Schwerpunkt des Buches ist die ausführliche und auch dem Anfänger verständliche Darstellung der Grundlagen der Thermodynamik mit der sorgfältigen Einführung der thermodynamischen Begriffe und den fundamentalen Bilanzgleichungen für Energie, Entropie und Exergie. Die thermodynamischen Eigenschaften reiner Fluide und fluider Gemische werden eingehend erläutert. Darauf aufbauend wird die Thermodynamik der Gemische und der chemischen Reaktionen entwickelt. Auch die thermodynamischen Aspekte wichtiger energie- und verfahrenstechnischer Anwendungen werden praxisnah behandelt: - Strömungs- und Arbeitsprozesse, - thermische Stofftrennverfahren, - Verbrennungsprozesse und Verbrennungsk...

  12. Energy consumption and CO{sub 2} emissions of industrial process technologies. Saving potentials, barriers and instruments; Energieverbrauch und CO{sub 2}-Emissionen industrieller Prozesstechnologien. Einsparpotenziale, Hemmnisse und Instrumente

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fleiter, Tobias; Schlomann, Barbara; Eichhammer, Wolfgang (eds.)

    2013-09-01

    Which contribution can the increase of energy efficiency achieve in the industry energy for the energy transition in Germany? To answer this question a model-based analysis of existing energy efficiency potentials of the energy-intensive industries is performed, which account for about 70% of the total energy demand of the industry. Based on this industry for each sector are instruments proposed for the implementation of the calculated potential and to overcome the existing barriers. [German] Welchen Beitrag kann die Steigerung der Energieeffizienz in der Industrie zur Energiewende in Deutschland leisten? Um diese Frage zu beantworten wird fuer die energieintensiven Branchen, welche insgesamt etwa 70 % des Energiebedarfs der Industrie ausmachen, eine modellgestuetzte Analyse der vorhandenen Energieeffizienzpotenziale durchgefuehrt. Aufbauend hierauf werden je Branche Instrumente zur Umsetzung der berechneten Potenziale und zur Ueberwindung der bestehenden Hemmnisse vorgeschlagen.

  13. Future fuel and technology portfolio in the power plant engineering. Contributions; Kuenftiges Brennstoff- und Technologieportfolio in der Kraftwerkstechnik. Beitraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2008-07-01

    air separation or high-temperature membranes (I. Pfaff); (16) Status of the art and future fuel portfolio at circulating fluidized bed combustion systems (P. Szentannai); (17) Substitute fuels in Germany - Qualities and amounts - Actual state of the art and trends (G. Hoffmann); (18) Bio mixture pellets from agricultural residues - the alternative to wood (H.-B. Rombrecht); (19) Application of online-analysis of ashes in the power plant Neurath (H. Hoffmann); (20) Cocombustion of secondary fuels with Rhenish brown coal (A. Gerhardt); (21) Alternative fuels and their economic consequences - From biomass to waste (W. Benesch); (22) Hydrothermal carbonisation (HTC) - A new procedure for generating coal from plants and plant residues (R. Altensen); (23) Energy supply technical evaluation for retrofitting of coal power plants with retention of CO{sub 2} (O. Korkmaz); (24) Social costs of technologies for power generation today and in future till to 2030 (P. Preiss); (25) Costs of reduction for the determination of economic CO{sub 2} saving potentials (M. Beer); (26) Climate protection versus efficiency (U. Lenk); (27) Presentation of a modified double reheat cycle (S. Kjaer); (28) Thermodynamic simulation of a hard coal block under consideration of control technology with Modelica (F. Gottelt); (29) An energetic evaluation of the substitution of fossil fuels by substitute fuels and biomass (M. Klemm); (30) Efficient utilization of energy from waste (H. Spliethoff); (30) A long-term measurement with a mercury monitor in a hard coal-fired power plant (J. Korell); (31) Bromine supported deposition of mercury from exhaust gases of power plants (R. Kanefka); (32) Modification of brown coal burners to new operating requirements (T. Brunne); (33) Operation of boilers with adaptive regulation (A. Voss); (34) Most modern technology, highest efficiency - Power plant Staudinger Block 6 (J. Koch); (35) Retrofitting of beaters with mono drive at a beater mill (R. Hildebrandt); (36

  14. Health effects of measures and technologies of the energy transition. The views expressed in this paper need not necessarily coincide with those of the Environment Agency; Gesundheitliche Auswirkungen von Massnahmen und Technologien der Energiewende. Die in diesem Beitrag geaeusserten Ansichten muessen nicht notwendigerweise mit denen des Umweltbundesamtes uebereinstimmen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Plass, Dietrich [Umweltbundesamt, Berlin (Germany). Fachrichtung: Expositionsschaetzung, gesundheitsbezogene Indikatoren; Conrad, Andre

    2017-06-01

    A sustainable supply of future generations with energy is not possible on the basis of fossil and nuclear energy sources. With the measures and technologies used, energy transition offers the opportunity to gradually reduce the use of these energy sources and to convert the energy supply system to the use of renewable energies. This chapter has shown that the departure from the existing system can contribute to a significant improvement in the health of the population. However, it is important parallel to the nationwide implementation of measures and technologies of the energy transition to ensure a continuous monitoring of possible health effects in order to be able to respond to potential risks at an early stage and to take adequate measures to reduce them. [German] Eine nachhaltige Versorgung zukuenftiger Generationen mit Energie ist auf Basis fossiler und nuklearer Energiequellen nicht moeglich. Die Energiewende bietet mit den eingesetzten Massnahmen und Technologien die Moeglichkeit, die Nutzung dieser Energiequellen sukzessiv abzubauen und das Energieversorgungssystem auf die Verwendung erneuerbarer Energien umzustellen. Das vorliegende Kapitel hat aufgezeigt, dass die Abkehr vom bestehenden System zu einer deutlichen Verbesserung der Bevoelkerungsgesundheit beitragen kann. Es ist jedoch wichtig, bei der flaechendeckenden Einfuehrung von Massnahmen und Technologien der Energiewende eine kontinuierliche Beobachtung moeglicher Effekte auf die Gesundheit sicherzustellen, um fruehzeitig auf potenzielle Risiken reagieren zu koennen und adaequate Massnahmen zu ihrer Reduktion zu ergreifen.

  15. Zusammenfassung Workshop und Umfrageergebnisse "Bedarf und Anforderungen an Ressourcen für Text und Data Mining"

    OpenAIRE

    Sens, Irina; Katerbow, Matthias; Schöch, Christof; Mittermaier, Bernhard

    2015-01-01

    Zusammenfassung des Workshops und Visualisierung der Umfrageerbegnisse der Umfrage "Bedarf und Anforderungen an Ressourcen für Text und Data Mining" der Schwerpunktinitiative "Digitale Information" der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen, Arbeitsgruppe Text und Data Mining

  16. Kassel symposium on energy systems technology: renewable energy sources and efficient utilization of energy. Proceedings '97; Kasseler Symposium Energie-Systemtechnik. Erneuerbare Energien und Rationelle Energieverwendung. Tagungsband '97

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schwarz, R. [comp.

    1998-07-01

    With the support of the FORSCHUNGSVERBUND SONNENENERGIE (RESEARCH ASSOCIATION SOLAR ENERGY) and the VDE association of the district Kassel the Institute for Solar Energy Supply Technology (ISET) managed to close a gap in the list of events dealing with electric energy supply including the use of renewable energies. Another considerable increase in the number of participants at the 2nd Kassel symposium on energy systems technology compared to the previous year confirms the chosen direction and the selected major topic of discussion. Numerous studies - among others those from Shell, Esso and BP - predict the competitiveness of renewable energies in the next 20 to 30 years. Their share in the consumption of primary energies will increase considerably until the year 2005. Two tendencies can be noticed in the expansion of renewable energies in the field of electric current generation. On the one hand the increasing number of private as well as commercial offers of decentrally generated electric power leads to a higher supply into the public grid. On the other hand renewable energy carriers are more and more used for an autonomous energy supply in regions, which are not connected to the grid. In order to foster both tendencies and to support the combination of different approaches not only technical requirements but also the interfaces of components must be clearly defined. (orig.) [German] Mit Unterstuetzung des FORSCHUNGSVERBUND SONNENENERGIE, und des VDE Bezirksvereins Kassel ist es dem ISET gelungen, eine Luecke im Veranstaltungsangebot zur elektrischen Energieversorgung mit Einbindung erneuerbarer Energien zu schliessen. Die erneute deutliche Steigerung der Teilnehmerzahl beim 2. Kasseler Symposium zur Energie-Systemtechnik gegenueber dem Vorjahr bestaetigt den eingeschlagenen Weg und den gewaehlten Themenschwerpunkt. Zahlreiche Studien - darunter auch die von Shell, Esso und BP - sagen den erneuerbaren Energien eine Wettbewerbsfaehigkeit in den naechsten 20

  17. Die amtliche Kinder- und Jugendhilfestatistik

    OpenAIRE

    Schilling, Matthias

    2003-01-01

    Unter Rückgriff auf verschiedene wissenschaftliche Methoden umfasst die Dissertation eine differenzierte Untersuchung der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik (KJH-Statistik). Da die wissenschaftliche Sozialpädagogik erst langsam und zögerlich beginnt, die amtliche Statistik der Kinder- und Jugendhilfe wahrzunehmen, liegt das Forschungsinteresse darin, dass eine grundlegende und umfassende wissenschaftliche Analyse der Möglichkeiten und Grenzen der KJH-Statistik vorgenommen wird. Die KJ...

  18. Antepartuales fetales Elektrokardiogramm und Kardiotokographie

    OpenAIRE

    2006-01-01

    Es wurden 65 Patientinnen zwischen der 17. und 41. Schwangerschaftswoche unter Berücksichtigung der Hauptpathologien "intauterine Wachstumsretardierung" und "Gestationsdiabetes" simultan mit Hilfe der Kineto-Kardiotokographie (KCTG) und des fetalen abdominalen EKGs (AECG) untersucht. Neben dem direkten Vergleich von KCTG- und AECG-Messung wurde die Registrierqualität des AECG hinsichtlich verschiedener Einflussgrößen untersucht und eine Analyse der errechneten Durchschnitts-EKGs vorgenommen. ...

  19. Visualization of coronary arteries in CT as assessed by a new 16 slice technology and reduced gantry rotation time: first experiences; Darstellung der Herzkranzgefaesse im CT mittels neuer 16-Zeilen-Technologie und reduzierter Rotationszeit: erste Erfahrungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heuschmid, M.; Kuettner, A.; Kopp, A.F.; Claussen, C.D. [Abt. Radiologische Diagnostik, Universitaetsklinikum Tuebingen (Germany); Flohr, T.; Schaller, S.; Hartung, A.; Ohnesorge, B. [Siemens Medical Solutions, Forchheim (Germany); Wildberger, J.E. [Klinik fuer Radiologische Diagnostik, Universitaetsklinikum (RWTH) Aachen (Germany); Lell, M.; Baum, U. [Abt. Innere Medizin IV (Kardiologie), Universitaetsklinikum Tuebingen (Germany); Schroeder, S. [Inst. fuer Diagnostische Radiologie, Universitaetsklinikum Erlangen (Germany)

    2002-06-01

    Purpose: First evaluation of image quality of a new 16-slice multidetector-row computed tomography (MDCT) for the assessment of coronary artery disease and lesion detection of the coronary arteries. Materials and Methods: On a newly developed 16-slice CT scanner (SOMATOM Sensation 16, Siemens, Forchheim, Germany) a calcium score as well as a contrast-enhanced CT angiography (CTA) were performed on 4 patients with retrospective ECG-gating and a gantry rotation time of 420 ms to exclude or follow-up coronary heart disease. CTA was performed after injecting 120 ml contrast media intravenously. After medication with a {beta}-Blocker, the heart rate was between 55 and 67 bpm. Results: The scan time for calcium score was 12s, for CTA 18s (scan range 15 and 12 cm, respectively). Volume score was between 0 and 256.4. In the CT angiography the entire coronary tree could be visualized in all patients up to the very distal subsegmental branches. In two patients a complete occlusion of the RCA and the LAD were depicted, respectively. In one of these patients, a large aneurysm of the left anterior ventricular wall was also delineated. Conclusion: Considering our first experiences with the new 16-slice technology, an excellent visualization of the entire coronary tree including the very distal and side branches due to substantially increased spatial resolution seems to be achievable. In these patients the acquired image quality raises the hope for improved, non-invasive cardiac diagnostics. In larger studies, the clinical impact of this new technology needs to be further investigated. (orig.) [German] Ziel: Darstellung erster Ergebnisse zur Bildqualitaet eines neuen 16-Zeilen Multidetektor-Computertomographen (MDCT) bei der Diagnostik der koronaren Herzerkrankung (KHK) und hochgradiger Stenosen der Herzkranzgefaesse. Material und Methode: Mit einem neuen 16-Zeilen-Computertomographen (SOMATOM Sensation 16, Siemens, Forchheim) wurde bei 4 Patienten zum Ausschluss oder

  20. 2013 German refrigeration and air conditioning meeting. Proceedings; Deutsche Kaelte- und Klimatagung 2013. Tagungsbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2013-07-01

    These proceedings cover the following main topics: cryoengineering - superconduction / energy storage; cryoapplications in biology and medicine; metrology; adsorption processes; condensation/evaporation; working fluids / simulation; ice production; plants and compressors; expansion and ejectors or recooling; use of cooling (passenger car air conditioning, supermarket); refrigerants; plant efficiency; emissions and legislation; air conditioning and use of heat pumps; air quality and control; building technology and block-type thermal power stations. [German] Dieser Tagungsbericht enthaelt folgende Themenschwerpunkte: Kryotechnik - Supraleitung/Energiespeicher; Kryoanwendungen in der Biologie und Medizin; Messtechnik; Adsorptionsprozesse; Kondensation/Verdampfung; Arbeitsfluide/Simulation; Eiserzeugung; Anlagen und Verdichter; Expansion und Ejektoren bzw. Rueckkuehlung; Kaelteanwendung (PKW-Klimatisierung; Supermarkt); Kaeltemittel; Anlageneffizienz; Emissionen und Gesetzgebung; Klimatechnik und Waermepumpenanwendung; Luftqualitaet und Regelung; Gebaeudetechnik und BHKW.

  1. Energetic characteristics and target values of benefit transfer for the ventilation and air-conditioning technology; Energetische Kenn- und Zielwerte der Nutzenuebergabe fuer die Raumlufttechnik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schlosser, Thomas

    2012-07-01

    Due to the adopted building regulations our buildings become more and more heat-insulated and nearly airtight. Because sufficient ventilation through gaps and windows cannot be ensured by the user, mechanical ventilation systems become necessary for the ventilation of our rooms. The higher heat-insulation and the unchanged internal thermal loads increase the cooling demand. At the present, the energy demand depends more on the use of the building than on its construction. If only limiting the ''building energy demand'', the effect of the improvement of technical building installation adapted for a special use remains unconsidered. Maybe different effects even negate each other. By concentrating only on the building energy demand, the incentive for further development is dropped. Characteristic limit values for the energetic evaluation for HVAC-systems are developed (for only six use cases). The minimum value presents the minimal energy effort, which is necessary to reach the reference energy demand and which is called the target value. In order to limit the energy effort of systems, in the sense of energy savings, a cap value depending on the use cases is proposed. This value can be adopted into future regulations or standards. With the correspondingly achievable effort values, planned system solutions can be compared and classified. [German] Aufgrund von Bauvorschriften werden unsere Gebaeude immer besser gedaemmt und sind praktisch nahezu luftdicht. Da eine ausreichende Belueftung ueber Fugen und Fensteroeffnen nicht ohne Nutzereingriff sichergestellt ist, sind in Zukunft vermehrt maschinelle Systeme zum Lften erforderlich. Durch die verbesserte Waermedaemmung und die gleichgebliebenen internen thermischen Belastungen erhoeht sich zusaetzlich die Nachfrage nach Kuehlung. Der energetische Bedarf begruendet sich zunehmend in der Nutzung eines Gebeaudes und weniger in baulichen Bedingungen. Bei alleiniger Vorgabe eines nach oben begrenzten &apos

  2. Pluralistic heat supply concept. Strategies and technologies for decentralised district heating in a liberalized energy market with an emphasis on CHP technology and renewable energies. AGFW principal study, first part of work. Vol. 2. Part 1: District heating systems, existing stock of buildings. Part 2: Technology development and assessment; Pluralistische Waermeversorgung. Strategien und Technologien einer pluralistischen Fern- und Nahwaermeversorgung in einem liberalisierten Energiemarkt unter besonder Beruecksichtigung der Kraft-Waerme-Kopplung und regenerativer Energien. AGFW-Hauptstudie. 1. Bearbeitungsabschnitt. Bd. 2. T. 1: Waermeversorgung des Gebaeudebestandes. T. 2: Technologieentwicklung und -bewertung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Neuffer, H.; Witterhold, F.G. [Arbeitsgemeinschaft Fernwaerme e.V., Frankfurt am Main (Germany); Pfaffenberger, W. [Bremer Energie Institut, Bremen (DE)] [and others

    2001-08-01

    In order to prepare the basis for the comparative analysis of various carbon dioxide mitigation policies in terms of energy performance of buildings, economic efficiency and ecologic benefits, the wide variety of community district heating services is defined in part A, based on a very differential and extensive characterisation of selected dwellings and the building types. The last chapter of part A discusses the impacts of an enhanced CHP electricity production on the energy system of the Federal Republic of Germany. Part B explains the basic aspects and the approaches used for a building-specific modelling of the various structures of dwellings and the further development of methods applied for energy analysis and energy system modelling at the national level. (orig./CB) [German] Zur Vorbereitung des energetischen, oekonomischen und oekologischen Vergleichs verschiedener CO{sub 2}-Minderungsmassnahmen werden zunaechst in Teil A die unterschiedlichen Versorgungsaufgaben kommunaler Fernwaermeversorgungssysteme anhand einer sehr differenzierten und umfangreichen Charakterisierung der ausgewaehlten Siedlungs- und Gebaeudestrukturen definiert. Im letzten Kapitel von Teil A werden ausserdem die Rueckwirkungen einer verstaerkten KWK-Stromerzeugung auf das Energiesystem der Bundesrepublik Deutschland diskutiert. Teil B erlaeutert die Grundlagen und die Entwicklung der gebaeudescharfen Modellierung von Siedlungsstrukturen und eine Weiterentwicklung von Energiesystemmodellen. (orig./CB)

  3. Smoking and Bone Healing - A Risky Surgical Combination

    Science.gov (United States)

    ... Risky Surgical Combination A A A | Print | Share Smoking and Bone Healing – A Risky Surgical Combination Imagine ... saying that they'd prefer patients to quit smoking. There hasn't been a great deal of ...

  4. Self - care strategies among risky profession workers

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katarína Vasková

    2015-01-01

    Full Text Available Taking care of oneself is crucial for maintaining one´s psychical and physical health. In the context of risky profession this topic can play an even more important role, because it can be the source of necessary information for improvement of coping capacity when one is confronted with crisis situations. The aim of the present study is to identify the most common forms of self-care among selected risky professions. In the second part is the attention focused on the comparison of the specificities of risky to non-risky professions in self-care. Methods: For data collection Self-regulation Self-care Questionnaire by authors Hricová and Lovaš (in press is used. The sample consists of two groups. In the first one participated 156 respondents, who worked in risky professions - namely police officers (60 at the age between 22 to 55 years (average age is 36.88, SD=9.49, fire fighters (46 at the age between 22 to 62 years (average age is 35.13, SD=8.31 and paramedics (50 at the age between 25 to 55 years (average age is 40.3, SD=6.62. 76.2% of the sample are men, 19.0% are women and 4,8% didn´t state their gender. The second sample consists of 161 participants who work in administrative, industry production or IT sphere. They were at the age between 23 to 61 years (average age is 38.01, SD=10.45. 74% of the sample are men and 21.7% are women. Results and discussion: Results confirmed the dominance of psychological self-care above physical among risky professions. To the forefront gets the need to live meaningful life, to fully use one´s skills and to be satisfied with one´s life and decisions. All this needs can be assigned to the necessity of sense, which could be seen as a result of everyday contact with critical and life threaten situations. Equally important sphere of self-care is the necessity of high-quality relationships, which doesn´t mean only relationships with family or friends. It is important to highlight also relationships with

  5. Multiple Sklerose und Schwangerschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Berger T

    2009-01-01

    Full Text Available Da Multiple Sklerose (MS eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen im jungen Erwachsenenalter ist und Frauen zwei- bis dreimal häufiger als Männer betrifft, sind Fragen nach Fertilität, Schwangerschaft und Geburt ein bedeutsames Gesprächsthema zwischen Patientinnen und behandelndem Arzt. Eine Schwangerschaft geht einher mit multiplen physiologischen Veränderungen, die auch zu einer Änderung des Immunstatus führen und so den Verlauf der MS (günstig beeinflussen können. Für die Dauer der Schwangerschaft ist eine Stabilisierung der MS mit einer Abnahme der Schubfrequenz festzustellen. Obwohl es dann in den ersten 6 Monaten postpartal zu einer Zunahme der Krankheitsaktivität kommen kann, lässt sich grundsätzlich sagen, dass eine Schwangerschaft keine längerfristigen negativen Effekte auf den weiteren Krankheitsverlauf ausübt. Auch hat MS keinen nachteiligen Einfluss auf die fetale Entwicklung und den positiven Geburtsausgang. Prinzipiell sind alle immunmodulatorischen und immunsuppressiven Medikamente in der Schwangerschaft kontraindiziert und sollten daher bei geplanter oder eingetretener Schwangerschaft unverzüglich abgesetzt werden. Eine Schubtherapie mit Kortikosteroiden kann hingegen durchaus auch während einer bestehenden Schwangerschaft durchgeführt werden.

  6. Teilchendetektoren Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Kolanoski, Hermann

    2016-01-01

    In diesem Buch werden die experimentellen Grundlagen von Teilchendetektoren und ihre Anwendung in Experimenten beschrieben. Die Entwicklung von Detektoren ist ein wichtiger Bestandteil der Teilchen-, Astroteilchen- und Kernphysik und gehört daher zum Handwerk des Experimentalphysikers in diesen Gebieten. Dieses umfassende Werk beinhaltet den kompletten Stoff für entsprechende Master-Module in der experimentellen Teilchenphysik, geht aber im Inhalt auch darüber hinaus. Zielgruppe sind Studierende, die sich in die Materie vertiefen möchten, aber auch Lehrende und Wissenschaftler, die das Buch zum Einstieg in das wissenschaftliche Arbeiten an Detektorentwicklungen verwenden können. Zielrichtung des Buches ist, die physikalischen Grundlagen für die Detektoren und ihrer verschiedenen Ausführungen so klar wie möglich und so tiefgehend wie nötig darzustellen. Die Breite des für die Detektorentwicklung nötigen Wissens umfasst viele Bereiche der Physik und Technik, von den Wechselwirkun...

  7. Mediendidaktik und Wissensmanagement

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabi Reinmann-Rothmeier

    2002-10-01

    Full Text Available Mediendidaktik und Wissensmanagement – das ist auf den ersten Blick ein ungleiches Paar: Die Mediendidaktik ist eine Teildisziplin der (Medien- Pädagogik, während Wissensmanagement ein genuin wirtschaftliches Thema mit betriebswirtschaftlichen Akzenten ist. Annäherungen zwischen der Mediendidaktik und Wissensmanagement gibt es zum einen durch den sog. E-Learning-Trend seitens der Wirtschaft, der mediendidaktisches Wissen und Können auf den Plan ruft, zum anderen durch wachsendes Interesse am Thema Wissensmanagement seitens der Pädagogik. Der Beitrag beschreibt sowohl für das E-Learning als auch für das Wissensmanagement aus pädagogisch-psychologischer Sicht jeweils ein Orientierungsmodell; beide Modelle machen die Berührungspunkte zwischen Mediendidaktik und Wissensmanagement deutlich. Neben einem Überblick über wirtschaftliche Argumente für eine Verschmelzung von E-Learning und Wissensmanagement werden aufbauend auf den beiden Orientierungsmodellen theoretische und praktische Verbindungslinien zwischen E-Learning und Wissensmanagement sowie die Rolle der Mediendidaktik in dem daraus entstehenden Wechselverhältnis herausgearbeitet.

  8. Kinder- und Jugendliteratur – ein literarisches Schattendasein

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gisela Bürki

    2002-07-01

    Full Text Available Das zweibändige Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur behandelt in 43 von verschiedenen Autorinnen und Autoren verfassten Beiträgen sowohl Begriffsbestimmung und Geschichte der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur als auch gattungstheoretische Fragen, Thematisches ausgewählte thematische Aspekte und verwandte Medien. Das Handbuch dürfte sich als ein Basiswerk der Kinder- und Jugendliteraturforschung herausstellen.

  9. Laser diagnosis and plasma technology: fundamentals for reduction of emissions and fuel consumption in DI internal combustion engines. Diagnostics of the exhaust treatment in microwave excited discharges. Final report; Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von DI-Verbrennungsmotoren. Diagnostik des Schadstoffabbaus in Mikrowellenentladungen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ehlbeck, J.; Pasch, E.

    2000-12-01

    There are several concepts for the compliance with exhaust requirements for modern car engines, some of them based on plasma technology. For an efficient use of plasma in the field of exhaust treatment an excellent knowledge of the plasma properties and parameters is essential. Therefore it is the aim of this project to examine the example of the microwave excited plasmajet with wet synthetic and real exhaust. Of special interest is the mixing zone of the plasmajet which is operated in a bypass principle. The investigations are performed with the coherent anti-Stokes Raman scattering (CARS), an thermographic camera and thermocouples. For the measurements of the exhaust composition an exhaust gas-analysator is used. The experiments have delivered valuable data for the modelling of the mixing zone. In preliminary experiments it has been shown, that a new concept of exhaust injection into the mixing zone has the possibility to overcome a severe limitation of the plasmajet technique. The technology examined in this project offers interesting and promising concepts for the exhaust treatment of modern car engines. A real application in a car implies further extensive work. (orig.) [German] Fuer die Loesung der Abgasanforderungen, die an moderne Motoren gestellt werden, sind inzwischen einige Konzepte erarbeitet worden, die teilweise auf dem Einsatz eines Plasmas basieren, von denen sich aber z.Z. noch keines durchgesetzt hat. Um ein Plasma zielgerichtet auf eine Abgasreinigung einzusetzen, ist eine genaue Kenntnis der Eigenschaften und Parameter erforderlich. Daher war es Ziel dieses Projektes, speziell am Beispiel des mikrowellenangeregten Plasmajets sowohl angefeuchtetes synthetisches als auch reales Abgas zu untersuchen. Vom besonderen Interesse war hierbei die Mischungszone des im Bypass-Prinzip betriebenen Plasmajets. Zur Untersuchung wurde die kohaerente anti-Stokes Raman Streuung (CARS), eine Thermographie-Kamera und Thermolelemente eingesetzt. Fuer die

  10. Germany and the nuclear non-proliferation; Current situation and prospects; Deutschland und die nukleare Nichtverbreitung; Zwischenbilanz und Ausblick

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Preisinger, J.

    1993-07-01

    A summary is given of the consequences, both positive and negative, of international non-proliferation policy. The numerous, complex branches and connections of national measures and inter-stake agreements for the peaceful, controlled uses of nuclear technology and related military technologies are expertly described, and assessed on their effectiveness. Weak aspects of the nuclear non-proliferation regime are pointed out and past reforms are illustrated and assessed in the light of recent developments. The interests of the German Federal Republic from the centre of this analysis. The author shows that, after a certain hesitary, German diplomacy has now become active in the establishment of an international non-proliferation regime. He concludes that Germany should take a strong initiative role in maintaining a peaceful international nuclear order. (orig.) [Deutsch] Es wird ein Resuemee der bisherigen Erfolge und Misserfolge internationaler Nichtverbreitungspolitik gezogen. Die komplexen, vielfach veraestelten und verschachtelten nationalen Massnahmen und zwischenstaatlichen Vereinbarungen zur Ueberwachung und friedlichen Zweckbindung von Nukleartechnologie und militaerisch relevanten Anschlusstechnologien werden sachkundig erlaeutert und auf ihre Wirksamkeit ueberprueft. Schwachstellen des nuklearen Nichtverbreitungsregimes werden offengelegt, Reformschritte der vergangenen Jahre werden dargestellt und im Lichte der juengsten Entwicklungen bewertet. Dabei steht die Interessenlage der Bundesrepublik Deutschland im Zentrum der Analyse. Der Autor zeigt, dass die deutsche Diplomatie sich nach einer gewissen Zurueckhaltung schliesslich aktiv in die Gestaltung des internationalen Nichtverbreitungsregimes eingeschaltet hat. Er plaediert fuer eine kraftvolle Initiativrolle Deutschlands zur Erhaltung einer friedlichen internationalen Nuklearordnung. (orig.)

  11. Children's Expressions of Exhilaration and Fear in Risky Play

    Science.gov (United States)

    Sandseter, Ellen Beate Hansen

    2009-01-01

    Children naturally seek and conduct exciting forms of play that involve a risk of physical injury (risky play). Even though several prior studies give descriptions of risky play, none of them deeply explore children's expressions of how they experience different kinds of risky play. This study aims to do that. The results from video observations…

  12. Risky and Cautious Decision Shifts in Small Groups.

    Science.gov (United States)

    Cline, Timothy R.; Cline, Rebecca J.

    1979-01-01

    Identifies and compares the patterns of communication of groups making risky and cautious decision shifts. Risky- and cautious-shift group discussions displayed nonrandom and statistically different distributional and sequential structures. Findings are discussed in terms of two explanations of the risky- shift phenomenon. (JMF)

  13. Investigations in terms of energy economy for determining the usefulness of sorption and compression refrigerating technology. T. A: Expert report. Final report; Energiewirtschaftliche Untersuchungen zur Abgrenzung der Sinnfaelligkeit von Sorptions- und Kompressionskaeltetechnik. T. A: Fachbericht. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sager, J.

    2001-09-30

    In the frame of the study 'Investigations in terms of energy economy for determining the usefulness of sorption and compression refrigerating technology' a comparison was made between thermal cold generation by means of one-phase absorption refrigerating machines and electro-mechanical cold generation. The comparison was based upon ideal and real processes, which also included the provision of thermal energy by means of combined-cycle generation or the provision of electric energy reconnected in compensation power plants. Absorption cold generation including the use of thermal energy from a combined-cycle generation process is termed combined-cycle generation. Due to the general character of the comparison the results can also be transferred to other processes of thermal cold generation. (orig.) [German] Im Rahmen der Studie 'Energiewirtschaftliche Untersuchungen zur Abgrenzung der Sinnfaelligkeit von Sorptions- und Kompressionskaeltetechnik' wurde ein Vergleich der thermischen Kaelteerzeugung anhand einstufiger Absorptionskaeltemaschinen mit der elektro-mechanischen Kaelteerzeugung unter Zugrundelegung idealer und realer Prozesse angestellt, in den auch die Bereitstellung der thermischen Energie in Kraft-Waerme-Kopplung bzw. der elektrichen Energie umgekoppelt in Kondensationskraftwerken einbezogen wurde. Die Absorptionskaelteerzeugung unter Verwendung thermischer Energie aus einem KWK-Prozess wird mit Kraft-Waerme-Kopplung bezeichnet. Aufgrund des allgemeingueltigen Charakters des Vergleichs sind die Ergebnisse auch auf andere Verfahren der thermischen Kaelteerzeugung uebertragbar. (orig.)

  14. Comparative investigation of power control of axial blowers for liquefiers and recirculation coolers: Phase controller, frequency converter, transformers, EC technology; Vergleich der Leistungsregelung von Axialventilatoren fuer Verfluessiger und Rueckkuehler: Phasenanschnittregler, Frequenzumformer, Transformatoren, EC Technik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hubert, G. [Hans Guentner GmbH, Fuerstenfeldbruck (Germany)

    2003-07-01

    Phase controllers are well suited for liquefaction pressure control, and energy savings are higher than with blower shut-off. They emit noise in the 300 Hz range and need an additional acoustic filter if noise reduction in part-load operation is required. Frequency controllers with all-terminal sinusoid filters have a higher saving potential at 40-80 percent of the volume flow as compared to phase controllers. Noise is significantly lower than in phase controllers, even with acoustic filters. The best performance was obtained with EC technology, which had the highest energy savings and noise levels similar to transformer control, which was hitherto considered to be the best option. (orig.) [German] Phasenanschnittregler sind zur Verfluessigungsdruckregelung gut geeignet und bieten ein groesseres Energieeinsparpotential als die Methode der Ventilatorabschaltung. Wenn die Schallreduzierung im Teillastbereich wichtig ist, sind sie wegen der stoerend wirkenden 300 Hz Tonanteilen nicht geeignet. Hier kann ein zusaetzlicher Geraeuschfilter groesstenteils Abhilfe schaffen. Frequenzregler mit allpoligem Sinusfilter haben deutliche Einsparpotentiale im Bereich von 40% bis 80% des Volumenstroms gegenueber den Phasenanschnittreglern. Die Schallreduzierung wirkt bis in die unteren Drehzahlbereiche und liegt deutlich unter den Werten der Phasenanschnittsteuerung mit Geraeuschfilter. Den hoechsten Gesamtwirkungsgrad ueber den ganzen Luftfoerderbereich liefert die getestete EC-Technik. In allen Betriebspunkten ist somit die hoechste Energieersparnis gegeben. Die Schallreduzierung ist gleichwertig mit den Ergebnissen der Transformatorregelung, die bisher als geraeuschlos bestes Verfahren eingesetzt wurde. (orig.)

  15. Is Utilitarianism Risky? How the Same Antecedents and Mechanism Produce Both Utilitarian and Risky Choices.

    Science.gov (United States)

    Lucas, Brian J; Galinsky, Adam D

    2015-07-01

    Philosophers and psychologists have long been interested in identifying factors that influence moral judgment. In the current analysis, we compare the literatures on moral psychology and decision making under uncertainty to propose that utilitarian choices are driven by the same forces that lead to risky choices. Spanning from neurocognitive to hormonal to interpersonal levels of analysis, we identify six antecedents that increase both utilitarian and risky choices (ventromedial prefrontal cortex brain lesions, psychopathology, testosterone, incidental positive affect, power, and social connection) and one antecedent that reduces these choices (serotonin activity). We identify the regulation of negative affect as a common mechanism through which the effects of each antecedent on utilitarian and risky choices are explained. By demonstrating that the same forces and the same underlying mechanism that produce risky choices also promote utilitarian choices, we offer a deeper understanding of how basic psychological systems underlie moral judgment. © The Author(s) 2015.

  16. Laser-diagnostic and plasma-technological fundamentals for reduction of emissions and fuel consumption of DI internal combustion engines. Sub-project: 2D light scattering and fluorescence techniques for analysis of charge stratification and combustion characteristics of DI internal combustion engines. Final report; Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von DI-Verbrennungsmotoren. Teilvorhaben: 2D-Streulicht- und Fluoreszenztechniken zur Analyse von Ladungsschichtung und Durchbrennverhalten bei der Benzindirekteinspritzung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leipertz, A.; Egermann, J.; Ipp, W.; Wagner, V.

    2001-03-01

    auf einer inhomogenen Gemischverteilung basieren, haengt von der technischen Kontrollierbarkeit der Ladungsverteilung ueber einen weiten Drehzahl- und Lastbereich ab. Insbesondere der Gemischzustand zum Zeitpunkt der Zuendung ist fuer die Effizienz und die Schadstoffbildung der anschliessenden Verbrennung von grundlegender Bedeutung. Im Rahmen des Forschungsvorhabens sollten laserbasierende Messtechniken verwendet und weiterentwickelt werden, um die Wirkkette von Einspritzung, Gemischbildung, Ladungsschichtung und Entflammung zu analysieren. Neben der bereits etablierten Mie-Streulichttechnik zur Darstellung der Verteilung von fluessigem Kraftstoff, konnte die laserinduzierte Fluoreszenz auch den Kraftstoffdampf im Motor sichtbar machen. Dabei ist es gelungen einen eindeutigen Zusammenhang zwischen schlechtem Motorlauf und der Ladungsverteilung zum ZZP (LIF-Signal) darzustellen. Mit der im Rahmen dieses Projektes entwickelten zweidimensionalen Quantifizierung des Luftverhaeltnisses im Brennraum eines gefeuert betriebenen BDE-Motors ist eine genaue Beurteilung des Gemischbildungvorganges und eine aussagekraeftige Darstellung der Ladungsschichtung moeglich. Daraus gewonnene Informationen sind von groesster Bedeutung fuer die Beurteilung des Verbrennungsprozesses und die Ursachenfindung bei der Entstehung von Schadstoffemissionen. Bei dem Versuchsaufbau mussten nur geringe Modifikationen gegenueber der Durchfuehrung rein qualitativer Messungen vorgenommen werden. Fuer eine breite Akzeptanz dieses Konzeptes ist eine Ausweitung des Modells auf Mehrkomponentenkraftstoff erforderlich und wird deshalb ein Entwicklungsschwerpunkt zukuenftiger Arbeiten auf diesem Gebeit sein. Die Raman-Messtechnik hat sich im Verlaufe des Projektes ebenfalls zu einem wichtigen Untersuchungswerkzeug zur Charakterisierung des ottomotorischen Gemischbildungsvorganges entwickelt und wurde auch simultan zur Verifizierung der quantitativen LIF-Ergebnisse eingesetzt. Aufgrund des sehr komplexen

  17. Risky procurement with an insider bidder

    NARCIS (Netherlands)

    Boone, J.; Chen, R.; Goeree, J.K.

    2009-01-01

    Procurement auctions carry substantial risk when the value of the project is highly uncertain and known only to insiders. This paper reports the results from a series of experiments comparing the performance of three auction formats in such complex and risky settings. In the experiment, every bidder

  18. Romatoid Artritte Postural Denge ve Dusme Riski

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ahmet Inanir

    2013-02-01

    Full Text Available Amac: Bu calismanin amaci Romatoid Artritin denge ve dusme riski uzerine olan etkilerini degerlendirmektir. Gerec ve yontem: Calismaya toplam 70 olgu dahil edildi; bireylerin 35’i Romatoid artrit (11 erkek, 24 kadin, 35’i ise saglikli gonullulerden (16 erkek, 19 kadin olusmakta idi. Hastalar ve saglikli gonulluler denge ve dusme riski acisindan Biodekx Denge Sistemi (BDS ile degerlendirildi. Bulgular: Romatoid Artritli hastalarin yas ortalamasi 46.47±9.47 yil, kontrol grubunun ise 42.97±9.12 yil idi. Gruplar yas ve vucut kitle indeksi (VKI acisindan degerlendirildiginde istatistiksel olarak anlamli fark saptanmadi (sirasiyla, p=0.129, p=0.207. Gruplar Genel Stabilite Indeksi (GSI ve Antero-Posterior Stabilite Indeksi(APSI acisindan degerlendirildiginde istatistiksel olarak anlamli fark tespit edildi (sirasiyla, p<0.001 ve p=0.004. Benzer sekilde, Medio-Lateral Stabilite Indeksi (MLSI ve Dusme Riski Indeksi (DRI acisindan degerlendirildiginde de istatistiksel olarak anlamli fark saptandi (sirasiyla, p<0.001 ve p<0.001. Sonuc: Bu sonuclara gore, calismamizda Romatoid Artritin denge bozuklugu ve dusme riski ile iliskili oldugu ortaya konulmustur. [Cukurova Med J 2013; 38(1.000: 72-77

  19. Ambition: A Risky Adventure in Science Communication

    Science.gov (United States)

    McCaughrean, M.

    2016-03-01

    This article explores how the European Space Agency made a short science fiction film about the Rosetta mission to engage audiences in the core scientific and philosophical questions of the mission, and to manage expectations regarding the risky landing of Philae on the surface of Comet 67P/Churyumov-Gerasimenko.

  20. Risky behaviours among university students in Italy

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andrea Poscia

    2015-06-01

    Full Text Available BACKGROUND: The use of psychoactive substances is one of the most important public health issues. Tobacco, alcohol and illicit drugs are among the top risk factors for ill-health defined by World Health Organisation. The risky behaviours acquired in teenage can be magnified or decreased during university when a person starts having more awareness about the importance of own wellness. This paper describes the results of the project "Sportello Salute Giovani" ("Youth Health Information Desk" with respect to risky behaviours in a large sample of Italian university students. MATERIALS AND METHODS: 18 questions of the survey "Sportello Salute Giovani" dealing with risky behaviors, the use of psychoactive substances such as tobacco, alcohol and illicit drugs were included. Absolute and relative frequencies were calculated. Besides, chi square test were used to test the differences in sex, age class and socio-economic status. RESULTS: About 24% of the interviewed students currently smokes. 89% and 42.2% respectively drinks at least rarely or weekly beer, wine or spirits. About 40% of students smoked at least a joint and about 2% used other drugs (mostly cocaine. CONCLUSION: The "Sportello Salute Giovani" survey suggests that the frequency of risky behaviours in Italian university students is not reassuring, although they should be aware about the negative consequences on their and others health because of their educational level.

  1. Going for broke: dopamine influences risky choice.

    Science.gov (United States)

    Moschak, Travis M; Carelli, Regina M

    2014-10-01

    Dopamine neurons track reward by increasing or decreasing their firing rate when a reward is present or absent. In this issue of Neuron, Stopper et al. (2014) demonstrate that artificially eliminating these dopamine bursts or dips can alter risky decision-making.

  2. Parental Work Schedules and Adolescent Risky Behaviors

    Science.gov (United States)

    Han, Wen-Jui; Miller, Daniel P.; Waldfogel, Jane

    2010-01-01

    Using a large contemporary data set (the National Longitudinal Survey of Youth-Child Supplement), the authors examined the effects of parental work schedules on adolescent risky behaviors at age 13 or 14 and the mechanisms that might explain them. Structural equation modeling suggests mothers who worked more often at night spent significantly less…

  3. Bundesanstalt fuer Martialforschung und -pruefung (BAM). Annual report 2001; Bundesanstalt fuer Materialforschung und -pruefung (BAM). Jahresbericht 2001

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-07-01

    The volume reports the activities of the BAM, (Federal Office for Materials Research and Testing), and its departments for Analytical Chemistry/Reference Materials, Chemical Safety Engineering, Hazardous Materials Containment, Environmental Compatibility of Materials, Technology of Structural Materials, Polymers, Structural Stability and Safety, Materials Protection/Nondestructive Testing, and for Scientific-Technical Interdisciplinary Activities. (MM) [German] Der vorliegende Band berichtet ueber die Aktivitaeten der Bundesanstalt fuer Materialforschung und -pruefung und ihrer Abteilungen Analytische Chemie/Referenzmaterialien, Chemische Sicherheitstechnik, Gefahrgutumschliessungen, Umweltvertraeglichkeit von Materialien, Werkstofftechnik der Konstruktionswerkstoffe, Funktion von Polymeren, Bauwerkssicherheit, Materialschutz/Zerstoerungsfreie Pruefung und Technisch-wissenschaftliche Querschnittsfunktionen. (MM)

  4. Supraleitung Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Buckel, Werner

    2004-01-01

    Seit nunmehr drei Jahrzehnten ist der "Buckel" das Referenzwerk in deutscher Sprache zum Thema Supraleitung. Immer wieder aktualisiert, hat das Lehrbuch Generationen von Studenten begleitet. In der 6., vollständig überarbeiteten Auflage wird das bewährte didaktische Konzept beibehalten, inhaltlich wurde der Band dem aktuellen Stand von Forschung und Technik angepasst. Das Autorenteam um Prof. Kleiner verzichtet auf komplizierte mathematische Herleitungen. Es baut ganz auf das bewährte Step-by-Step-Prinzip: Der Schwierigkeitsgrad wird von Kapitel zu Kapitel gesteigert. So können auch Einsteiger ohne einschlägige Vorkenntnisse dem Stoff bequem folgen. Dank seiner klaren Sprache und zahlreicher Abbildungen eignet sich der Band hervorragend als einführendes Lehrbuch - und zwar nicht nur für Physik-Studenten, sondern auch für Studierende angrenzender Natur- und Ingenieurwissenschaften. Grundlegende Eigenschaften, supraleitende Elemente, Cooper-Paarung, Thermodynamik, kritische Ströme, Josephsonkontakte...

  5. Wasserball und Kommunismus

    NARCIS (Netherlands)

    Celikates, R.

    2010-01-01

    Zuletzt recht medienwirksam verbreiten Philosophen wie Slavoj Žižek und Alain Badiou eine vage «kommunistische Hypothese» - wie sehen die Theoriealternativen zu dieser neokommunistischen Intervention aus, die zugleich eine Abkehr vom Marxismus ist?

  6. Therapieeskalation: Wann und wie?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lutterotti A

    2010-01-01

    Full Text Available Für Patienten mit Multipler Sklerose, für die mit einer immunmodulierenden Basistherapie keine ausreichende Verminderung der Krankheitsaktivität erreicht werden kann, ist eine Eskalationstherapie vorgesehen. Man geht davon aus, dass bei diesen Patienten eine frühe und effektive Intensivierung der Immuntherapie die entzündliche Krankheitsaktivität hemmen kann und die langfristige Prognose günstig beeinflusst. Es stehen verschiedene monoklonale Antikörper und immunsuppressive Substanzen zur Verfügung, allerdings gibt es nur zum Teil gute Evidenz aus kontrollierten Studien. In diesem Übersichtsartikel gehen wir auf die Rationale für den Beginn einer Eskalationstherapie ein und diskutieren die unterschiedlichen Substanzen.

  7. Niere und Hypertonie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Watschinger B

    2004-01-01

    Full Text Available Eine Hypertonie kann Ursache, aber auch Folge einer Nierenerkrankung sein. Der Blutdruck trägt zur Progression der renalen Erkrankung und zum exzessiv hohen kardiovaskulären Risiko der Patienten bei. Der Zielblutdruck bei Patienten mit einer eingeschränkten Nierenfunktion oder gleichzeitig bestehender Proteinurie unter 1 g/Tag liegt bei 130/80 mmHg, bei einer Proteinurie über 1 g/Tag 125/75 mmHg und bei Patienten mit diabetischer Nephropathie 130/80 mm Hg. ACE-Hemmer oder ARB sind Mittel der 1. Wahl, da sie stärker als andere Substanzen antiproteinurisch wirken. Um die Zielblutdruckwerte zu erreichen, ist jedoch meist eine antihypertensive Kombinationstherapie (evt. mit Diuretika und/oder Nicht-Dihydropyridin-Kalziumantagonisten, bzw. Kombination von ACE-Hemmer und ARB erforderlich.

  8. Onkologie und Nervensystem

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Grisold W

    2009-01-01

    Full Text Available Die Zusammenhänge zwischen dem Nervensystem und onkologischen Erkrankungen beschränken sich nicht nur auf primäre Hirntumoren, sondern gewinnen bei zahlreichen Tumorerkrankungen, einerseits aufgrund der verbesserten Überlebenszeit, andererseits aufgrund von therapiebedingter Neurotoxizität, an Bedeutung. Es handelt sich um direkte Tumoreinwirkungen wie Metastasen oder meningeale Ausbreitungen, Auswirkung der Therapie im Sinne von Neurotoxizität, metabolischen Phänomenen, Infektionen und paraneoplastische Syndrome. Besondere Bedeutung verdient die Kontrolle von symptomatischen Anfällen und die Behandlung von Schmerzen bei onkologischen Patienten. Supportive und palliative Maßnahmen gewinnen zwar zunehmend an Bedeutung, sind aber in der Neurologie noch weitgehend in Entwicklung. Vertieftes Wissen über neurologische Störungen bei onkologischen Patienten im Sinne einer neuroonkologischen Qualifikation ist anzustreben.

  9. Hypertonie und Adipositas

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Abrahamian H

    2001-01-01

    Full Text Available Adipositas ist eine komplexe, multifaktorielle Erkrankung, die häufig mit Hypertonie assoziiert ist. Daten aus der Framingham-Studie zeigen, daß bei 78 % der Männer und bei 65 % der Frauen mit essentieller Hypertonie die Adipositas als ursächlich dafür betrachtet werden kann. Die dafür verantwortlichen pathophysiologischen Mechanismen sind ungenügend aufgeklärt und daher vielfach noch spekulativ. Die Hypothese, daß die Insulinresistenz als hauptverantwortlicher Faktor für die Entstehung der Hypertonie bei adipösen Patienten zu betrachten ist, wird in zahlreichen Studien durch signifikante Korrelation zwischen Insulinspiegel und Hypertonie belegt. Jedoch hat sich mehrfach gezeigt, daß diese Korrelationen mit hoher Wahrscheinlichkeit speziesabhängig sind. Ob nun bei Menschen ein kausaler Zusammenhang zwischen Hypertonie und Insulinresistenz angenommen werden kann, bleibt hypothetisch. Die Kausalität dieser engen Assoziation könnte in 4 Mechanismen begründet sein: Natrium-Retention, Hyperaktivität des sympathischen Nervensystems, gestörter membranöser Ionen-Transport und Proliferation von glatten Gefäß-Muskelzellen. In einem Vergleich zwischen hypertensiven und normotensiven alters- und gewichtsgematchten Probanden zeigte sich, daß hypertensive Patienten generell einen erhöhten Insulin-Response nach Glukose-Belastung aufwiesen. Dieser Effekt konnte unabhängig vom Körpergewicht nachgewiesen werden. Eine weitere Untersuchung, die bei jungen, schlanken Hypertonikern eine deutliche Verringerung der Insulin-induzierten Glukose-Aufnahme in einem Clamp-Versuch findet, bestätigt dieses Ergebnis. Andere Erklärungsansätze für die Assoziation Adipositas und Hypertonie sind erhöhter Leptinspiegel, ein TNF-Alpha-Genlocus für Adipositas und Hypertonie und ein im Fettgewebe lokal wirksames RAS. Als therapeutische Intervention steht die Gewichtsreduktion an erster Stelle, wobei hier auch der Einsatz von Medikamenten wie Appetitz

  10. Epilepsiechirurgie und Neurostimulation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Baumgartner C

    2009-01-01

    Full Text Available Zirka 35 % aller Epilepsiepatienten leiden an einer medikamentös therapieresistenten Epilepsie. Für diese Patienten stellen die Epilepsiechirurgie (als potenziell kurative Methode und Neurostimulationsverfahren (als palliative Verfahren wertvolle Behandlungsoptionen dar. Bei den epilepsiechirurgisch behandelbaren Epilepsiesyndromen lassen sich (1 Epilepsien mit fokalen Pathologien, bei denen eine umschriebene Resektion durchgeführt werden kann; (2 Epilepsien, die extensive, oft multilobäre Resektionen oder Hemisphärektomien erfordern und (3 Epilepsien, bei denen lediglich eine Diskonnektionsoperation sinnvoll ist, unterscheiden. Voraussetzung für einen epilepsiechirurgischen Eingriff ist eine exakte präoperative Epilepsiediagnostik, wobei die epileptogene Zone und essenzielle Hirnregionen genau lokalisiert werden müssen. Dadurch werden prognostische Aussagen bezüglich der postoperativen Anfallskontrolle und eine Abschätzung des Risikos funktioneller Defizite ermöglicht. Gemäß einer rezenten Metaanalyse ist der mediane Anteil der langfristig anfallsfreien Patienten nach Temporallappenresektionen 66 %, nach okzipitalen und parietalen Resektionen je 46 % und nach frontalen Resektionen 27 %. Die Vagus- Nerv-Stimulation (VNS ist eine klinisch etablierte Methode für Patienten, die für einen epilepsiechirurgischen Eingriff nicht infrage kommen oder bei denen eine solche Operation nicht zum Erfolg geführt hat. Mit der VNS können Responderraten (Anfallsreduktion 50 % von 30–40 % erzielt werden, wobei die Wirksamkeit über die ersten 18–24 Monate kontinuierlich zunimmt, um dann ein stabiles Plateau zu erreichen. Bei der direkten Hirnstimulation, die sich derzeit noch im experimentellen Stadium befindet, kann einerseits eine direkte Stimulation der epileptogenen Zone und somit kortikaler Strukturen erfolgen, andererseits können auch tiefe Hirnstrukturen mit dem Ziel der Modifikation der Anfallsentstehung und/oder Ausbreitung stimuliert

  11. Soziale Faktoren und Arbeitssicherheit

    OpenAIRE

    Krause-Jüttler, Grit

    2011-01-01

    Die Dissertation setzt sich mit der Thematik der Arbeitssicherheit in produzierenden kleinen und mittelständischen Unternehmen der sächsischen Metall- und Feinmechanikindustrie auseinander. Dabei untersucht die Autorin mögliche Einflussfaktoren auf das Sicherheitsverhalten von Arbeitnehmer/innen, um Hinweise für verbesserte personalwirtschaftliche Methoden zu identifizieren. Dabei liegt der Schwerpunkt der Arbeit auf dem Einfluss, den direkte Kolleg/innen auf das individuelle Sicherheitsverha...

  12. Sprichwort und Wortspiel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Željka Matulina

    1994-12-01

    Full Text Available Als eine idiomatische Bildung mit dem Satz-Status wird das Sprichwort meist aus der lexikographischen Diskussion ausgeschlossen, weil es Satz ist, auf der anderen Seite wird es im Rahmen der Syntax nicht behandelt, weil es Idiom ist, und so hat das Überprüfen und Testen seiner grammatischen Strukturiertheit wenig Sinn. Die Spezifik des Sprichwort-Satzes liegt in der linear-horizontalen Kombinatorik seiner Konstituenten. Die Reihenfolge der Sprichwort-Konstituenten ist streng festgelegt.

  13. Quintilian und lateinische Lautlehre

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Matjaž Babič

    2010-12-01

    Full Text Available Die bekanntesten »grammatischen« Stellen aus Quintilians Institutio oratoria sind I, 4-9 und XII, 10, 27-34. Wie man hat richtig erkannt hat, schenkte er in den Kapiteln über Grammatikunterricht dem sprachlichen Teil verhältnismäßig mehr Aufmerksamkeit  als den literarischen Themen. Dass er den Grammatikunterricht ausführlicher behandelte überrascht nicht, denn Rhetorik als eine kommunikative Tätigkeit kommt ohne Sprachrichtigkeit und Sprachbewußsein nicht aus. Es gibt jedoch auch einige andere Abschnitte behandelnde Stellen, die in den Sonderabhandlungen meist beiseite gelassen werden. Vor allem seine Bemerkungen, die man hie und da im Text findet, sind eine wertvolle Quelle für die Beschreibung des lateinischen Lautsystems. Quintilian erwies als Redner und Rhetoriklehrer für den wirklichen Klang der lateinischen Sprache mehr Feingefühl als Grammmatiker, die die Sprache durch die Brille von elementa sahen und sich dem althergebrachten Normativismus verpflichtet fühlten. Dieses Sprachgefühl ermöglichte es ihm - wenn man die Stellen entsprechend interpretiert - , auch Lautveränderungen wahrzunehmen, die sich seinerzeit noch in den Ansätzen befanden und erst Jahrhunderte später - als sie die phonologische Struktur des Lateinischen beeinflussten - in den Abhandlungen der Grammatiker ihre Kodifizierung fanden.

  14. Zwischen Freakout und Normcore

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Beate Großegger

    2017-06-01

    Full Text Available Bis Ende des 20. Jahrhunderts war Rebellion jugendkulturell ein großes Thema. Heute hat die Jugend das so genannte Establishment aus den Augen verloren; die breite Mehrheit gibt sich postheroisch, setzt auf individualitätsbezogene Werte und träumt, eingeschlossen in ihre bunten Lifestyleblasen, von einem perfekten Leben. Bezugnehmend auf aktuelle Befunde der Jugend- und Generationenforschung gibt Beate Großegger in ihrem Beitrag einen Überblick über die wichtigsten Werte- und Lifestyletrends im frühen 21. Jahrhundert und zeigt dabei, wie sehr die heutige Jugend Kind ihrer Zeit und Produkt gesellschaftlicher Rahmenbedingungen ist. Until the late 20th century rebellion was an important aspect of various youth subcultures. But today’s youth has a different mindset. The majority acts post-heroically, i.e. they rather focus on their individual, their private lifestyle than opposing against the establishment. Wrapped in their lifestyle filterbubbles, they dream of a perfect life. Based on recent youth und generation studies Beate Großegger gives an overview of the most important youth cultural trends in the fields of values and lifestyles and introduces today’s youth as a child of our times.

  15. Psychopharmaka und sexuelle Dysfunktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Assem-Hilger E

    2005-01-01

    Full Text Available Moderne psychopharmakologische Therapieansätze reduzieren psychiatrische Zielsymptome und berücksichtigen in zunehmendem Maße prognostisch bedeutsame Faktoren wie subjektive Lebensqualität und soziale Reintegration. Im Rahmen der Complianceforschung wurden in den letzten Jahren sexuelle Nebenwirkungen von Psychopharmaka, insbesondere von antidepressiven und antipsychotischen Substanzen, vermehrt untersucht. Die komplexen Wechselwirkungen zwischen psychosozialen, biologischen und pharmakologischen Faktoren im Rahmen psychiatrischer Erkrankungen können die ätiologische Zuordnung sexueller Dysfunktionen erschweren. Als gesichert gilt jedoch, daß Substanzen mit vorwiegend serotonergem Wirkmechanismus mit vergleichsweise hohen Inzidenzen sexueller Nebenwirkungen assoziiert sind. Substanzen mit postsynaptischer Serotonin-2-Rezeptorblockade oder alpha-adrenolytischer Wirkkomponente zeichnen sich hingegen durch das weitgehende Fehlen sexueller Dysfunktionen aus. Innerhalb der Gruppe der Antipsychotika sind sexuelle Nebenwirkungen vor allem bei Präparaten mit ausschließlicher oder vorwiegender Dopamin-2-Rezeptorblockade und damit assoziierten endokrinologischen Nebenwirkungen zu erwarten. Bei Auftreten iatrogen induzierter Sexualstörungen sind gegenregulierende Maßnahmen stets nach strenger individueller Nutzen-Risiko-Abwägung zu treffen. Der vorliegende Artikel bietet einen Überblick über die aktuelle Literatur zu Pathophysiologie, Inzidenz und klinischem Management psychopharmakainduzierter Sexualstörungen.

  16. Instandhaltung und Normung

    Science.gov (United States)

    Rosenkranz-Wuttig, Angela

    Das DIN Deutsches Institut für Normung e.V. ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Das DIN erarbeitet gemeinsam mit den Experten der interessierten Kreise Normen und Standards als Dienstleistung für Wirtschaft, Staat und Gesellschaft. Die Kenntnis entsprechender Normen, Standards oder Regeln, sowie deren richtiger Einsatz, ist unter den heutigen Marktbedingungen für jedes Unternehmen ein nicht zu unterschätzender wirtschaftlicher Faktor. Normen schaffen Effizienz bei Produktionsabläufen und sorgen durch eine gleichbleibende sowie vergleichbare Produktqualität für Vertrauen bei den Endverbrauchern. Darüber hinaus stehen Normen unter rechtlichen Aspekten für mehr Sicherheit - Hersteller erreichen bei Anwendung und Einhaltung von Normen ein hohes Maß an rechtlicher Absicherung. Das DIN vertritt die deutschen Interessen in den europäischen und weltweiten Normungsorganisationen, siehe Abb. 1. Zuständig für die elektrotechnische Normung in Deutschland sowie als deutscher Repräsentant in den übernationalen Gremien ist die DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE.

  17. Internationale Organisationen und ihre Zivilisierungsbestrebungen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Dykmann, Klaas

    Internationale Organisationen handelten als "globale Zivilisierer" und führten in einem gewissen Maße imperiale Zivilisierungsbestrebungen fort - so lautet die Kernthese dieses Buches. Jedoch entwickelten auch nichtwestliche Staaten Zivilisierungsmissionen bzw. trugen durch Erweiterungen und Neud...

  18. Mobiler Lernalltag - Erfahrungsbasiert und informell

    NARCIS (Netherlands)

    Specht, Marcus

    2013-01-01

    Specht, M. (2013, 26 April). Mobiler Lernalltag - Erfahrungsbasiert und informell. Invited talk given at the Speedlab Mobile Learning organized by the Kooperative Berlin und Bundeszentrale für politische Bildung, Hannover, Germany.

  19. Beruf und Alltag alleinlebender Frauen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ellen Seßar-Karpp

    2003-11-01

    Full Text Available Ein Leben ohne Partner und Kinder könnte zu einer Erweiterung des Selbst und damit zu einer positiven Persönlichkeitsveränderung führen. Dieser Hypothese geht U. Schlicht in Interviews mit 15 alleinlebenden Akademikerinnen in Berlin nach und findet ihre Hypothese weitgehend bestätigt.

  20. Wasserkraftanlagen Planung, Bau und Betrieb

    CERN Document Server

    Giesecke, Jürgen

    2005-01-01

    Dieses Standardwerk der Wasserkraft liegt hiermit bereits in 4. Auflage vor. Es wurde noch stärker an die Erfordernisse der Praxis angepasst, komplett überarbeitet, aktualisiert und - wo es angebracht war - ergänzt. Wasserkraftanlagen bedeuten Planung, Gestaltung, Ausführung und Betrieb von Bauwerken sowie hydraulischen und elektrischen Komponenten.

  1. Sukzession und Tradition in Antike und Urchristentum

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    E. Bammel

    1993-01-01

    Full Text Available Succession und tradition in Antiquity and Early Christianity This article focusses on the concepts which today are known as ‘succession’ and ‘apostolic tradition’. It investigates the meaning and reference of these concepts within the context of textual evidences from Antiquity and Early Christianity. From this historical perpective, the article aims at arguing that both concepts should primarily be understood within a judicial and political realm and not merely as theological ideas.

  2. Optimal Investment Strategy for Risky Assets

    OpenAIRE

    Sergei Maslov; Yi-Cheng Zhang

    1998-01-01

    We design an optimal strategy for investment in a portfolio of assets subject to a multiplicative Brownian motion. The strategy provides the maximal typical long-term growth rate of investor's capital. We determine the optimal fraction of capital that an investor should keep in risky assets as well as weights of different assets in an optimal portfolio. In this approach both average return and volatility of an asset are relevant indicators determining its optimal weight. Our results are parti...

  3. DGMK/OeGEW Spring meeting of the exploration and production department. Proceedings; DGMK/OeGEW-Fruehjahrstagung des Fachbereiches Aufsuchung und Gewinnung. Tagungsbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2014-07-01

    These congress proceedings contain lectures and posters on the following main topics: environmental protection and labour safety; petroleum geology; drilling technology; crude oil production technology; natural gas production technology; geophysics; underground storage technology; and reservoir engineering. Three lectures have been individually abstracted for the INIS database. [German] Dieser Tagungsband enthaelt Vortraege und Poster zu folgenden Themenschwerpunkten: Umweltschutz und Arbeitssicherheit; Erdoelgeologie; Bohrtechnik; Erdoelfoerdertechnik; Erdgasfoerdertechnik; Geophysik; Untertagespeichertechnik; und Lagerstaettentechnik. Fuer die Datenbank INIS wurden drei Vortraege separat aufgenommen.

  4. Altautoverwertung zwischen Staat und Markt: Bedingungen und Potentiale zur Modernisierung von Lagerhaltung und Marketing gebrauchter Autoteile

    OpenAIRE

    Lucas, Rainer

    2000-01-01

    Das Arbeitspapier diskutiert vor dem Hintergrund veränderter gesetzlicher Rahmen-und Wettbewerbsbedingungen in der Autoverwertung Ziele und Maßnahmen zurStärkung kleiner und mittelständischer Verwertungsbetriebe. Der Bereich GebrauchteAutoteile wird im Rahmen eines regionalen Fallbeispiels einer tiefergehenden Analyseunterzogen. Hieraus werden Vorschläge zur regionalen Netzwerkbildung innerhalb derBranche und neue Dienstleistungsperspektiven abgeleitet. Ein wesentliches Koope-rationsfeld ist ...

  5. Bewußtseins- und Organisationsentwicklung - Rationale und nichtrationale Grundlagen, Konzepte und Realitäten

    OpenAIRE

    Epstein, Holger

    2008-01-01

    Die aktuellen Krisen der menschlichen Lebenswelten und von Mutter Erde zeigen die Dringlichkeit eines grundlegenden Wandels der Art, wie wir über Wirtschaft, Organisationen und Wissenschaft denken und wie wir mit diesem Denken unser Handeln gestalten. Die wissenschaftlichen und organisationalen Revolutionen, an deren Wiege herausragende Persönlichkeiten wie Newton, Descartes, Kopernikus, Adam Smith, Calvin, Frederick W. Taylor ... stehen, bilden nun aus ihrem Schatten heraus zunehmend existen...

  6. Konservative und operative Therapie bei Harninkontinenz, Deszensus und Urogenitalbschwerden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eberhard J

    2000-01-01

    Full Text Available Urogynäkologische Beschwerden wie Harninkontinenz, Infektionen, vulvo-vaginale und vesikale Reizzustände, Juckreiz, Dyspareunie, Beckenbodenschwäche, Deszensusbeschwerden werden in irgendeiner Form bei fast jeder Frau im Laufe ihres Lebens zur behandlungsbedürftigen Krankheit. Die Ursachen dieser häufigsten Frauenleiden sind vielfältig. Eine erfolgreiche Therapie sollte auf der Polyätiologie urogynäkologischer Krankheiten aufbauen und die verschiedenen Therapiemöglichkeiten zu einem patienten- und krankheitsadaptierten Behandlungskonzept zusammenfügen. Die Bausteine der konservativen Therapie sind: Trink- und Miktionstraining, Physiotherapie mit den Hilfsmitteln Kugeln, Kegel, Elektrostimulation und Biofeedbackmethoden; Östrogene, Pessare, Infekttherapie, Intimpflege, blasenrelaxierende und andere urogynäkologische Medikamente. Der Einsatz dieser Therapiebausteine wird ausführlich besprochen. Auch wird gezeigt, wann und wie operiert werden soll, wenn die konservative Therapie nicht zum Ziel führt.

  7. Cloning expeditions: risky but rewarding.

    Science.gov (United States)

    Lodish, Harvey

    2013-12-01

    In the 1980s, a good part of my laboratory was using the then-new recombinant DNA techniques to clone and characterize many important cell surface membrane proteins: GLUT1 (the red cell glucose transporter) and then GLUT2 and GLUT4, the red cell anion exchange protein (Band 3), asialoglycoprotein receptor subunits, sucrase-isomaltase, the erythropoietin receptor, and two of the subunits of the transforming growth factor β (TGF-β) receptor. These cloned genes opened many new fields of basic research, including membrane insertion and trafficking of transmembrane proteins, signal transduction by many members of the cytokine and TGF-β families of receptors, and the cellular physiology of glucose and anion transport. They also led to many insights into the molecular biology of several cancers, hematopoietic disorders, and diabetes. This work was done by an exceptional group of postdocs and students who took exceptionally large risks in developing and using novel cloning technologies. Unsurprisingly, all have gone on to become leaders in the fields of molecular cell biology and molecular medicine.

  8. Karamell und Schokolade optimal

    Science.gov (United States)

    Eichhorn, Andreas

    In verschiedenen Situationen in Technik, Wirtschaft oder Politik ist man daran interessiert unter einer Anzahl von möglichen Entscheidungen die jeweils beste auszuwählen, also die optimale Entscheidung zu treffen, die den größtmöglichen Nutzen bringt. In den meisten Fällen sind Nutzen und Entscheidungsalternativen nicht exakt gegeben, Entscheidungen werden dann entweder sprachlichargumentativ ausgewählt und begründet oder gar aus dem Bauch heraus gefällt. In manchen Fällen ist es aber möglich, Entscheidungsalternativen und Nutzen in Zahlen und Formeln so auszudrücken, dass über diese Beschreibung im Prinzip die optimalen Entscheidungen und der maximale Nutzen festgelegt sind. Dabei ist zu beachten, dass bei mehreren (gleichzeitig oder hintereinander) zu treffenden Entscheidungen gewisse Abhängigkeiten zu berücksichtigen sind, bezüglich der möglichen Alternativen. Wenn beispielsweise die Umsetzung einer bestimmten (Teil-)Entscheidung mit bestimmten Kosten verbunden wäre, so stünde dieser Geldbetrag für andere Entscheidungen nicht mehr zur Verfügung.

  9. Epilepsie und polyzystisches Ovarialsyndrom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rösing B

    2012-01-01

    Full Text Available Epilepsien sind gehäuft mit endokrinen Funktionsstörungen vergesellschaftet. Bei Frauen gehören Zyklusstörungen, Hyperandrogenismus, Gewichtszunahme und Subfertilität dazu. Die vorliegende Übersicht zeigt aktuelle Daten und pathophysiologische Vorstellungen zum Zusammenhang zwischen einer Erkrankung mit Epilepsie, ihrer Therapie, dem polyzstischen Ovarialsyndrom (PCOS, sowie assoziierten metabolischen Abweichungen. Mögliche Ursachen für das Auftreten endokriner Störungen bei Epilepsie sind (1. der direkte Einfluss temporal gelegener epileptogener Läsionen oder der antiepileptischen Medikamente (AED auf die hypothalamisch-hypophysär gonadale Achse (HHG, (2. der Einfluss von AED auf die ovarielle Funktion, (3. der Einfluss der AED auf den Steroidhormonmetabolismus inklusive ihrer Serumeiweißbindung und (4. AED-bedingte sekundäre endokrine Störungen durch Gewichtszunahme und veränderten Insulinmetabolismus. Die regelmäßige ärztliche Kontrolle klinischer endokriner Parameter wie Gewichtsentwicklung, Regeltempostörungen und Hirsutismus ist bei Frauen mit Epilepsie obligat. Einzelne auffällige Laborparameter (z. B. sinkendes sexualhormonbindendes Globulin [SHBG], ansteigende Testosteronwerte, Dysbalance der Gonadotropine luteinisierendes Hormon zu follikelstimulierendem Hormon (LH/FSH oder bildgebende Befunde (polyzystische Ovarien ohne klinisches Korrelat sollten engmaschig, zunächst 1–3-monatlich kontrolliert werden, um entstehende Endokrinopathien frühzeitig behandeln zu können.

  10. Rosetta und Yella

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Urs Urban

    2009-11-01

    Full Text Available L’apparition de l’homo oeconomicus marque la fin des grands récits et par là de l’ensemble social que ceux-ci avaient légitimé. En même temps cependant il entre dans les récits littéraires – et filmiques, par exemple dans Rosetta (1999 des frères Dardenne et Yella (2007 de Christian Petzold. L’article se propose de montrer comment ces derniers réussissent à mettre en scène les apories existentielles d’un sujet produit par le dispositif économique en appliquant des procédés narratifs permettant de problématiser la narration elle-même.Mit dem Auftauchen des homo oeconomicus scheint das Ende der großen Erzählungen und des von diesen legitimierten sozialen Zusammenhangs besiegelt. Genau in diesem Moment indes beginnen sich die kleinen, die literarischen und filmischen Erzählformen für den ökonomischen Menschen zu interessieren. In dem Artikel geht es darum zu zeigen, wie die Brüder Dardenne und Christian Petzold die Aporien eines vom ökonomischen Dispositiv produzierten Subjekts in ihren Filmen Rosetta (1999 und Yella (2007 erzählerisch umsetzen und dabei genau diese erzählerische Umsetzbarkeit in Frage stellen.

  11. Patentierung und Patentlage

    Science.gov (United States)

    Herrmann, Uwe

    Gewerbliche Schutzrechte nehmen in der nationalen Rechts- und Wirtschaftsordnung sowie auch auf internationaler Ebene stetig an Bedeutung zu. Sie dienen dem Schutz geistigen Eigentums und sind für jeden Gewerbetreibenden nicht nur im Hinblick darauf von Bedeutung, eigene Rechte zu sichern, sondern auch insofern von Relevanz, dass ein Verstoß gegen Rechte Dritter zu vermeiden ist. Zu den gewerblichen Schutzrechten gehören unter anderem Kennzeichenrechte, Geschmacksmusterrechte sowie die sogenannten technischen Schutzrechte in Form des Patents sowie des Gebrauchsmusters. Die folgenden Ausführungen befassen sich ausschließlich mit den technischen Schutzrechten und geben eine kurze Einführung in die Voraussetzungen, das Entstehen und den Wegfall sowie in die Wirkungen technischer Schutzrechte. Beleuchtet wird die Situation im Wesentlichen im Hinblick auf nationale technische Schutzrechte, d. h. auf Deutsche Patente und Gebrauchsmuster sowie auf Europäische Patente, die Schutz in Deutschland entfalten. Die Möglichkeit der Erlangung von Schutzrechten im außereuropäischen Ausland wird nur am Rande gestreift.

  12. Supraleitung Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Buckel, Werner

    2013-01-01

    Grundlegende Konzepte und Eigenschaften von Supraleitern, die Herstellung und Entwicklung von neuen supraleitenden Materialien sowie moderne Anwendungsbereiche sind die Schwerpunktthemen des Buches. Das größte Potential zur Nutzung der Supraleitung liegt in der Energietechnik. Fast unbemerkt trägt die Einführung von Kabeln, Magneten, Transformatoren oder Lagern aus supraleitenden Materialien bei zur Effizienzsteigerung bei der Stromübertragung oder in Motoren. Durch seiner klare Sprache und zahlreiche erläuternde Abbildungen eignet sich der Band hervorragend als einführendes Lehrbuch. Der Schwierigkeitsgrad wird von Kapitel zu Kapitel gesteigert. So können auch Einsteiger ohne einschlägige Vorkenntnisse dem Stoff folgen. Dank der über 350 Literaturhinweise bekommt der Leser außerdem einen Überblick über die wichtigsten Publikationen zum Thema. Ein unverzichtbares Lehrbuch also für Physik-Studenten und Studierende der Ingenieurwissenschaften. Fachleuten in Forschung und Praxis leistet das Buch au...

  13. Thermal processing of conditioned waste and fuel substitutes; Thermische Behandlung vorbehandelter Abfaelle und Ersatzbrennstoffe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Velden, F. van der; Engweiler, J. [Von Roll Umwelttechnik AG, Zurich (Switzerland)

    1998-12-31

    Different technologies for the thermal processing of mechanical-biologically conditioned waste are described and compared in terms of cost and flexibility. (orig.) [Deutsch] Es werden verschiedene Technologien der thermischen Behandlung mechanisch-biologisch vorbehandelter Abfaelle vorgestellt und im Hinblick auf Kosten und Flexibilitaet verglichen. (orig.)

  14. Green technological change. Renewable energies, policy mix and innovation. Results of the GRETCHEN project on the impact of policy mixes on the technological and structural change in renewable energy electricity production technologies in Germany; Gruener Wandel. Erneuerbare Energien, Policy Mix und Innovation. Ergebnisse des GRETCHEN-Projektes zum Einfluss des Policy Mixes auf technologischen und strukturellen Wandel bei erneuerbaren Stromerzeugungstechnologien in Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rogge, Karoline S.; Breitschopf, Barbara; Mattes, Katharina [Fraunhofer-Institut fuer System- und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe (Germany); Cantner, Uwe; Graf, Holger; Herrmann, Johannes; Kalthaus, Martin [Jena Univ. (Germany); Lutz, Christian; Wiebe, Kirsten [Gesellschaft fuer Wirtschaftliche Strukturforschung mbH (GWS), Osnabrueck (Germany)

    2015-09-15

    The report on the GRETCHEN project that was concerned with the impact of policy mixes on the technological and structural change in renewable energy electricity production technologies in Germany covers the following issues: market and technology development of renewable energy electricity production technologies; the policy mix for renewable electricity production technologies, innovative impact of the policy mix; subordinate conclusions for politics and research.

  15. Venture Kapital und Life Science

    Science.gov (United States)

    Moss, Sebastian; Beermann, Christian

    Um sich weiter im internationalen Wettbewerb behaupten zu können, müssen deutsche Unternehmen heute in Schlüsseltechnologien wie die Medizintechnik und die Biotechnologie, zusammenfassend unter dem Begriff der Life Sciences bekannt, investieren. Eine führende Wettbewerbsposition erfordert immer die konsequente Weiterentwicklung von Produkten und Lösungen, um Innovationspotenziale in medizinische Verfahren umzusetzen. Die damit unmittelbar verbundenen hohen Ausgaben für Forschung und Entwicklung stellen ein bedeutendes Problem junger Life Science Unternehmen dar. Vor allem die, verglichen mit nicht-medizinischen Branchen, längeren Forschungs- und Entwicklungszyklen in der Frühphase eines Life Science Unternehmens und die längere Dauer bis zur Profitabilität erhöhen das Risiko der Finanzinvestoren. Die Zeitdauer, um ein medizinisches Produkt bis zur Marktreife zu entwickeln und letztlich auf dem Markt anzubieten, kann aufgrund der notwendigen intensiven Forschung nur unscharf geplant werden und erhöht die Unsicherheit über den Zeitpunkt der ersten Einnahmen. Damit verschärfen sich gerade im Life Science Bereich allgemeine Problematiken von Gründungs- und Wachstumsfinanzierungen wie starke Informationsasymmetrien zwischen Gründer und potentiellen Kapitalgebern. Oftmals ist die Entwicklung einer innovativen Technologie abhängig von einzelnen Personen, von deren Wissen und Engagement die Umsetzung und der Erfolg eines gesamten Produktkonzeptes abhängen.

  16. Reducing Risky Security Behaviours: Utilising Affective Feedback to Educate Users

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lynsay A. Shepherd

    2014-11-01

    Full Text Available Despite the number of tools created to help end-users reduce risky security behaviours, users are still falling victim to online attacks. This paper proposes a browser extension utilising affective feedback to provide warnings on detection of risky behaviour. The paper provides an overview of behaviour considered to be risky, explaining potential threats users may face online. Existing tools developed to reduce risky security behaviours in end-users have been compared, discussing the success rates of various methodologies. Ongoing research is described which attempts to educate users regarding the risks and consequences of poor security behaviour by providing the appropriate feedback on the automatic recognition of risky behaviour. The paper concludes that a solution utilising a browser extension is a suitable method of monitoring potentially risky security behaviour. Ultimately, future work seeks to implement an affective feedback mechanism within the browser extension with the aim of improving security awareness.

  17. Information and communication technology in the power industry. The power industry in the field of tension between economic efficiency, security of supply, and environmental compatibility; Informations- und Kommunikationstechnologie in der Energiewirtschaft. Die Energiewirtschaft im Spannungsfeld zwischen Wirtschaftlichkeit, Versorgungssicherheit und Umweltvertraeglichkeit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koehler-Schute, Christiana (ed.)

    2010-07-01

    The development of an integrated, ''smart'' and efficient power supply system will be the biggest challenge of the next few years for all parties concerned. High demands will be made on the information and communication technology that is used. Against this background, the authors of this collection of papers discuss the following problems: What are the main tasks of the public utilities in the transition process, what will be the role of information and communication technology in this process, and what will be its contribution to the future competitive standing of the public utilities? The essays discuss strategies, methods, and solutions.

  18. Die biene und ihre produkte in der kunst und im alltagsleben (Fruhchristliche und byzantinische Zeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Liveri Angeliki

    2010-01-01

    Full Text Available Die vorliegende Arbeit ist in zwei Teile geteilt: den kunst- und kulturhistorischen Teil. Im ersten Teil werden Darstellungen uber Bienen Bienenzucht, Honig und Wachs seit der fruhchristlichen bis zur spatbyzantinischen Zeit vorgefuhrt. Daher ist es als Beitrag in der "Ikonographie" der Biene wahrend dieser Zeit zu verstehen. Im kulturhistorischen Teil werden Informationen uber die Bienenzucht, den Handel mit Honig und Wachs sowie ihre vielfaltige Anwendung von der byzantinischen Gesellschaft an Hand der primaren Quellen, des Standes der Forschung und der archaologischen Funden erwahnt. Damit ist erwunscht ein moglichst gutes Bild der byzantinischen Bienenzucht wieder zu geben und die Nutzung der Bienenprodukte in Byzanz anschaulich zu machen.

  19. Reuchlin und die Kabbala

    OpenAIRE

    2008-01-01

    Auszug: Hundert Jahre nachdem Johannes Reuchlin sein wissenschaftliches Werk vollendet hatte, war der von ihm hinterlassene Eindruck auf die europäische Wissenschaft und das europäische Denken so nachdrücklich, daß er - liebe- oder vorwurfsvoll - einmal >Rabbi Capnion< genannt wurde. Und wirklich - so meint Joseph Blau in seiner Darstellung der christlichen Kabbala - habe Reuchlin der hebräischen Literatur mehr gedient als mancher ordentliche Rabbiner. Ähnlich hat Gershom Scholem, der Begründ...

  20. A note on calculating the optimal risky portfolio

    OpenAIRE

    Reha H. Tütüncü

    2001-01-01

    Given a number of risky assets and a riskless asset, the set of efficient portfolios in the mean-variance optimization sense are combinations of the riskless asset and a unique optimal risky portfolio. This note shows how a simple modification of Markowitz' method of critical lines can be used to determine the optimal risky portfolio in a faster, more reliable, and more memory-efficient way than the standard approaches.

  1. Nutzerorientiertes Management von materiellen und immateriellen Informationsobjekten

    OpenAIRE

    Hübsch, Chris

    2001-01-01

    Schaffung einer stabilen, erweiterbaren und skalierbaren Infrastruktur für die Bereitstellung von Diensten im Umfeld von Bibliotheken und ähnlichen wissensanbietenden Einrichtungen unter Verwendung von XML-RPC und Python.

  2. Nutzerorientiertes Management von materiellen und immateriellen Informationsobjekten

    OpenAIRE

    Hübsch, Chris

    2001-01-01

    Schaffung einer stabilen, erweiterbaren und skalierbaren Infrastruktur für die Bereitstellung von Diensten im Umfeld von Bibliotheken und ähnlichen wissensanbietenden Einrichtungen unter Verwendung von XML-RPC und Python.

  3. Three pipe technology for simultaneous heating and cooling. Energy efficient heating and air conditioning of an official building; Dreirohrtechnik fuer zeitgleiches Heizen und Kuehlen. Energieeffiziente Heizung und Klimatisierung eines Buerohauses

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Timm, Juergen [Dithmarscher Kaeltetechnik GmbH, Marne (Germany)

    2011-09-15

    The new office building of the shipping company Strahlmann at the North Sea/Baltic Sea Canal in Brunsbuettel was equipped with heating systems as well as air conditioning systems according to the state of the art. The building has three office floors, two stacked storeys as well as a basement garage. When designing and engineering a system the advanced technology was considered in order to take account the environmental issues associated with long-term energy costs savings.

  4. The Institute for Surveying, Mine Subsidence and Geophysics in the Mining Industry at Rhineland-Westphalia Technological University, Aachen (IfM); Das Institut fuer Markscheidewesen, Bergschadenkunde und Geophysik im Bergbau der RWTH Aachen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Preusse, A.; Herzog, C. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Lehrstuhl und Inst. fuer Markscheidewesen, Bergschadenkunde und Geophysik im Bergbau

    2001-12-13

    In its history dating back more than 100 years the Institute for Surveying has continuously changed and expanded its activities in research and teaching. Starting from the core competences of surveying (survey/geotechnical measurements, working of deposits, mine subsidence, geodata management/cartography and approval procedures) the IfM now undertakes teaching and research not only in the conventional raw materials sector, but also to an increasing extent in other fields. Current research projects deal inter alia with renewable forms of energy related to deposits (geothermal energy, methane gas) or investigate soil movements (advance calculation and monitoring) as well as the effects and risks of abandoned workings. Varied lectures and international trips impart a wide technical knowledge and prepare the graduates for an interesting and still promising career. (orig.) [German] In seiner ueber 100jaehrigen Geschichte hat das Institut fuer Markscheidewesen (IfM) sein Leistungsangebot in Forschung und Lehre kontinuierlich veraendert, beziehungsweise vergroessert. Ausgehend von den markscheiderischen Kernkompetenzen (markscheiderisch/geotechnische Vermessung, Lagerstaettenbearbeitung, Bergschadenkunde, Geodatenmanagement/Kartographie und Genehmigungsverfahren) lehrt und forscht das IfM heute nicht nur im klassischen Rohstoffsektor, sondern in zunehmendem Mass auch darueber hinaus. Aktuelle Forschungsprojekte befassen sich unter anderem mit erneuerbaren Energien mit Lagerstaettenbezug (Geothermie, Grubengas) oder untersuchen Bodenbewegungen (Vorausberechnung und Ueberwachung) sowie Auswirkungen und Risiken des Altbergbaus. Abwechslungsreiche Vorlesungen und internationale Exkursionen vermitteln ein breites Fachwissen und bereiten die Absolventen auf eine interessante und nach wie vor zukunftstraechtige Taetigkeit vor. (orig.)

  5. Editorial: Medien und soziokulturelle Unterschiede

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horst Niesyto

    2009-09-01

    Full Text Available Kinder, Jugendliche und Erwachsene nutzen Medien in sehr unterschiedlicher Weise. Insbesondere handlungstheoretische Ansätze der Medienforschung konnten überzeugend belegen, dass Menschen keine passive Zielscheibe von Medien sind, sondern diese aktiv nutzen. Medienrezeption und Medienaneignung wird als Teil sozialen Handelns verstanden, die Mediennutzung wird im Lebenskontext der Menschen verortet, es wird nach der Bedeutung der Medien im Alltag und für die Lebensbewältigung gefragt. Kulturtheoretisch motivierte Studien, die die Eigenleistungen der Individuen im Auswahlprozess und in der Konstruktion von Bedeutungen betonen, verdeutlichten eigensinnige Prozesse der Medienaneignung und eine Vielfalt medienkultureller Orientierungen. Im Bereich des Lernens mit Medien wurden die Chancen selbstgesteuerter Lernprozesse mit digitalen Medien in verschiedenen Forschungsprojekten herausgearbeitet. Ein kritischer Blick auf die Medienentwicklung und die Mediennutzung kann nicht verleugnen, dass es soziokulturelle Unterschiede und Formen sozialer Ungleichheit in der Mediennutzung gibt. In den letzten Jahren entstanden in diesem Zusammenhang vermehrt Studien zu Themenbereichen wie ‹Digital divide›, Zunahme medialer Wissens- und Bildungsklüfte, Bildungsbenachteiligung und Medienaneignung. Verschiedene Fachtagungen griffen die Thematik auf, z.B. der vom JFF Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg/Abteilung Medienpädagogik veranstaltete Fachkongress «Soziale Ungleichheit – Medienpädagogik – Partizipation» am 17./18.10.2008 in Bonn und das von der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK veranstaltete Forum «Geteilter Bildschirm – Getrennte Welten?» am 21.–23.11.2008 in Rostock. In diesen Studien und Fachtagungen ging es darum herauszuarbeiten, worin soziokulturelle Unterschiede in der Medienaneignung bestehen, was die Gründe hierfür sind, wie diese

  6. Wissensmanagement und Medienbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerhard Scheidl

    2012-09-01

    Full Text Available Die Querschnittsthematik "Medienbildung" stößt auf eine immer noch fachzentrierte Ausbildung und Schulpraxis. Mögliche Lösungen könnten Überlegungen aus dem Wissensmanagement bieten, wie Gerhard Scheidl in seinem Beitrag auf verschiedenen Ebenen erläutert.

  7. Arbeitsgestaltung und Mitarbeiterqualifizierung

    Science.gov (United States)

    Weiss-Oberdorfer, Werner; Hörner, Barbara; Holm, Ruth; Pirner, Evelin

    Die Wertkette gliedert ein Unternehmen in strategisch relevante Tätigkeiten, um dadurch Kostenverhalten sowie vorhandene und potenzielle Differenzierungsquellen zu verstehen. Wenn ein Unternehmen diese strategisch wichtigen Aktivitäten billiger oder besser als seine Konkurrenten erledigt, verschafft es sich einen Wettbewerbsvorteil." Michael Porter, 1985

  8. Datenschutzrecht und bibliothekarische Praxis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Carlheinz Rolf Straub

    2015-03-01

    Full Text Available Bericht zur Fortbildungsveranstaltung des  vdb-Regionalverbandes Südwest zum Thema „Datenschutzrecht und bibliothekarische Praxis“  am 20. November 2014. Report of the training activity held on 20 th, November 2014 by vdb- Regionalverband Südwest.

  9. Tropenbotanik und Phylogenetik

    NARCIS (Netherlands)

    Baumann-Bodenheim, M.G.

    1958-01-01

    Es lässt sich von den Tropenfloren feststellen: 1.) Die Tropenfloren erweitern das morphologische Spektrum des Angiospermen-Systems im Bereiche der systematisch wichtigen Organisationsmerkmale durch ihren Reichtum an eigenen Familien und Gattungen ganz bedeutend. Diese Merkmale stellen oftmals relat

  10. Drive design. Mechatronics for production and logistics; Antriebsloesungen. Mechatronik fuer Produktion und Logistik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kiel, Edwin (ed.) [Lenze AG, Aerzen (Germany)

    2007-07-01

    Highly automated production and logistic systems require mechatronic drives. The book describes how industrial production and logistics work, and how the appropriate drive systems should be designed. The function of the mechanical and electronic elements of a drive system is described, including the required software, and the fundamentals of dimensioning are gone into. The authors also discuss engineering, reliability and important life cycle aspects. Applications in material flow and handling technology, in continuous and clocked production lines and finishing processes are presented in twelve sections offering different drive solutions for the motor, current inverter and software, transmission system and mechanical elements. The specific requirements and functionalities of these twelve solutions are presented. The focus is on energy conversion with controlled electric drive systems. (orig.) [German] Hochautomatisierte Produktions- und Logistikanlagen benoetigen mechatronische Antriebsloesungen. Dieses Buch beschreibt, wie die industrielle Fertigung und Logistik arbeitet und wie die hierzu erforderlichen Antriebsloesungen aufgebaut sind. Es wird die Funktionsweise der mechanischen und der elektronischen Elemente eines Antriebssystems einschliesslich der Software beschrieben und ihre Dimensionierungsgrundlagen behandelt. Die Autoren gehen darueber hinaus auf das Engineering, die Zuverlaessigkeit und auf wichtige Aspekte des Lebenszyklus ein. Die Vielzahl der Anwendungen in der Materialfluss- und der Handhabungstechnik, in kontinuierlichen und getakteten Produktionslinien sowie fuer Bearbeitungsprozesse wird in insgesamt zwoelf Antriebsloesungen eingeteilt. Diese umfassen den Motor, den Umrichter mit seiner Software, das Getriebe sowie mechanische Antriebselemente. Es werden die spezifischen Anforderungen und die Funktionalitaet dieser zwoelf Loesungen dargestellt. Dabei konzentrieren sich die Autoren auf die Energieumsetzung mit geregelten elektrischen

  11. Energy sources and power plants; Energiequellen und Kraftwerke

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schulz, Detlef [Helmut-Schmidt-Univ. / Univ. der Bundeswehr, Hamburg (Germany). Professur fuer Elektrische Energiesysteme; Schulz, Karen

    2013-07-01

    Energy is obtained from various energy sources (coal, petroleum, natural gas, nuclear fuels, wind energy, solar energy, hydro power, biomass, geothermal energy). These differ in each case with respect to their availability, methods of their production and the required power plant technologies. As technologies of the future fuel cells and nuclear fusion are traded. [German] Energie wird aus verschiedenen Energietraegern gewonnen (Kohle, Erdoel, Erdgas, Kernbrennstoffe, Windenergie, Solarenergie, Wasserkraft, Biomasse, Geothermie). Diese unterscheiden sich jeweils hinsichtlich ihrer Verfuegbarkeit, der Methoden ihrer Gewinnung und der benoetigten Kraftwerkstechnologien. Als Zukunftstechnologien werden Brennstoffzellen und Kernfusion gehandelt.

  12. Helicobacter pylori und Magenkarzinom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gschwantler M

    2011-01-01

    Full Text Available Das Magenkarzinom stellt weltweit das vierthäufigste Malignom und die zweithäufigste Todesursache durch Karzinome dar. Die meisten Fälle werden immer noch in einem fortgeschrittenen Stadium mit schlechter Prognose diagnostiziert. Effektive Strategien zur Prävention und Früherkennung sind daher dringend erforderlich. Durch epidemiologische Studien konnte die kausale Beziehung zwischen einer Helicobacterpylori- (H.-p.- Infektion und einem Magenkarzinom eindeutig bewiesen werden. Dabei fördert das Bakterium die Karzinogenese über 2 Mechanismen: (1 über eine indirekte Wirkung durch Induktion einer entzündlichen Reaktion und (2 über direkte Wirkungen auf Zellen der Magenmukosa durch Modulation des Proteinstoffwechsels und Induktion von Genmutationen. Die beiden wichtigsten Virulenzfaktoren von H. p. sind die Pathogenitätsinsel Cag und das vakuolisierende Zytotoxin VacA. Unter klinischen Gesichtspunkten stellt sich die Frage, ob durch eine H.-p.-Eradikation das Risiko, ein Magenkarzinom zu entwickeln, gesenkt werden kann: Insgesamt zeigen die publizierten Studien, dass durch eine H.-p.-Eradikation die Inzidenz des Magenkarzinoms gesenkt werden kann. Durch eine Strategie, in der Normalbevölkerung auf H. p. zu screenen und im Falle einer H.-p.-Infektion eine Eradikationstherapie durchzuführen, kann jedoch nur ein verhältnismäßig geringer Anteil aller Magenkarzinome verhindert werden. Eine solche Strategie ist demnach nur in Ländern mit hoher H.-p.-Prävalenz sinnvoll. Insgesamt deuten die durch Studien in der Normalbevölkerung gewonnenen Daten darauf hin, dass das Magenkarzinomrisiko am effektivsten gesenkt werden kann, wenn die H.-p.-Eradikation frühzeitig, d. h. vor Entwicklung einer atrophen Gastritis, durchgeführt wird. Zusätzlich gibt es überzeugende Daten, dass bei Hochrisikopatienten nach endoskopischer Mukosaresektion eines Magenfrühkarzinoms das Risiko der Entwicklung eines neuerlichen Magenkarzinoms durch eine H

  13. Superkomplexe aus Algen und Cyanobakterien - Isolierung, Charakterisierung und strukturelle Untersuchung

    OpenAIRE

    Heidrich, Nicolas Georges

    2011-01-01

    Seit über 10 Jahren ist bekannt, dass in Mitochondrien von Säugetieren, Pilzen, höheren Pflanzen und Algen die Atmungskettenkomplexe I, III und IV stöchiometrisch als Proteinsuperkomplexe zusammengelagert sind. Diese Superkomplexe bestehen in den bisher bekannten Formen aus einer Kopie von Komplex I, einem Homodimer von Komplex III, welcher nur als solcher aktiv ist, und einer unterschiedlichen Anzahl (0-4) an Komplex IV. Vermutlich erfolgt der Elektronentransport zwischen den Atmungskettenko...

  14. Newtons Principia Mathematica Philosophia und Plancks Elementarkonstanten

    Science.gov (United States)

    Rompe, R.; Treder, H.-J.

    Die Newtonschen Prinzipien, zusammen mit den Planckschen Elementarkonstanten, erweisen sich als gesichertes Fundament der Physik und der exakten Wissenschaften aller Richtungen.Der Begriffsfundus der Physik ist ausreichend für alle physikalischen aber auch weiterreichenden Probleme anderer Naturwissenschaften und Technik. Es zeigt sich, daß die klassische Physik von vornherein so angelegt wurde, daß sie über die Physik der makroskopischen Körper weit hinaus-greifen kann.Translated AbstractNewton's Principia Mathematica Philosophia and Planck's Elementary ConstantsTogether with Planck's elementary constants Newton's principles prove a guaranteed basis of physics and exact sciences of all directions.The conceptions in physics are competent at all physical problems as well as technology too. Classical physics was founded in such a way to reach far beyond the physics of macroscopic bodies.

  15. Ödipus und Popkultur

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andrea Schüler

    2003-03-01

    Full Text Available Marjorie Garber inspiziert in ihrer ebenso eloquenten wie materialreichen Abhandlung die abendländische Geistes- und Kulturgeschichte von der Antike bis zur Postmoderne und kommt zu dem Ergebnis, dass Bisexualität allgegenwärtig und zugleich kulturell und politisch unsichtbar ist. Die zahlreichen Beispiele bisexuellen Begehrens, die sich sowohl unter literarischen Figuren als auch bei bekannten historischen Personen finden lassen, seien von ihren Interpret/-innen stets der Dichotomie Homo- oder Heterosexualität unterworfen worden. Erfahrungen, die dieser binären Opposition widersprechen, würden als „Phase“, „Experiment“, „Verirrung“, „Selbstbetrug“ usw. abgewertet. Im Sinne postmoderner Identitätskritik plädiert die Autorin für eine Befreiung der Erotik von solchen Normierungen und preist das subversive und transgressive Potential menschlicher Sexualität jenseits der Kategorien homo- hetero- oder bisexuell.

  16. Telemedicine: opportunities and risks; Telemedizin: Chancen und Risiken

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogl, R. [IT-Abteilung, Tiroler Landeskrankenanstalten GmbH, Innsbruck (Austria)

    2002-05-01

    Problem. Due to the rapid progress in the fields of information technology and data networks, telemedicine applications are growing in number. Besides curative telemedicine, the electronic exchange of medical data and the integration of health information systems between health care providers is gaining importance. Through the improved accessibility of electronic patient record information, considerable risks arise.Methods. A project for the interconnection of medical picture archiving and communication systems (PACS) between several hospitals is presented and the possibilities for further developing such networking systems utilizing new software technologies for transparent data access between different locations (GRID) and for decision support (software agents) are considered.Results. The availability of the electronic patient record via the data network and the perspective of semi intelligent software systems automatically preparing the data bears great potential for a boost in treatment quality and efficiency. Systems for unique electronic patient identification and for secure digital signature are a prerequisite, but per se not enough to ensure the protection of data against illegitimate access.Conclusion. Despite quality and efficiency benefits, challenges in the protection of sensible data and in the change of the physicians role result. (orig.) [German] Fragestellung. Durch die rasante Entwicklung der Informationstechnologie und der Datennetzwerke werden auch telemedizinische Applikationen immer zahlreicher eingesetzt. Neben der kurativen Telemedizin, die medienwirksame Erfolge verbuchen kann, gewinnen der elektronische Datenaustausch und die Gesundheitseinrichtungen uebergreifende Informationssystemintegration wachsende Bedeutung. Aus der besseren Zugaenglichkeit der elektronischen Krankengeschichtsinformation ergeben sich neben Chancen auch Risiken.Methodik. Ein Beispielprojekt fuer die Vernetzung von medizinischen Bildarchivierungssystemen (PACS

  17. Renewable energy sources in housing engineering. Practical solutions. The advanced technologies total and near by practice from beginning to end; Erneuerbare Energien in der Haustechnik. Praxisloesungen. Die neuen Technologien ganzheitlich und praxisnah von A bis Z - Gewerkuebergreifende Wissen richtig anwenden - Haftungssicher arbeiten nach VOB und der neuen EnEV

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Debertshaeuser, E. (ed.)

    2002-12-01

    Content with main topics: actual hints, piping and energy distribution systems, solar heating, heat generation by fuels, power generation, combined/hybrid systems, storage systems, energy consulting, promotion programs, project examples, specifications, explained regulations and standards. (orig/GL) [German] Kurzuebersicht ueber die Hauptthemen: aktuelle Hinweise, Leitungssysteme und Energieverteilung, solare Waermeerzeugung, stoffliche Waermeerzeugung, Stromerzeugung, kombinierte Systeme, Speichersysteme, Energieberatung, Foerderprogramme, Projektbeispiele, Masstoleranzen, kommentierte Vorschriften und Normen. (orig/GL)

  18. The nuclear research and technology development in the GDR from 1945 to 1965. Framework conditions, policy of the State party and implementation; Die Kernforschung und Kerntechnologieentwicklung in der DDR 1945-1965. Rahmenbedingungen, Politik der Staatspartei und Umsetzung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Strauss, Olaf

    2012-06-07

    The study follows the development of the nuclear research and nuclear technology in the GDR between 1945 and 1965. The GDR as an industrial country was highly dependent on brown coal, which was the only available primal energy source in the former GDR. Therefore the civil use of nuclear power called the attention of the executive and party leadership. This consideration was supported by the fact of large uranium deposits on the territory of former East Germany. After the foundation of the GDR, a first attempt to establish an independent nuclear power industry had failed. From 1955 on, the efforts in this direction have been stepped up. Despite the enormous effort of material and human resources the development of an independent East German nuclear industry never got off the ground. In 1965 it was decided to continue the buildup of an East German nuclear industry on base of the nuclear technology of the former Soviet Union. This decision marked a turning point in the East German energy policy and the end to ambitious plans of an independent nuclear industry. The research shows the frame, the preconditions and objectives of the development of the East German nuclear industry on the base of relevant documents from the government of the former GDR, the political machine of the Communist Party (SED) and the Academy of Science Berlin. The research is implementing the context of international nuclear research and technical progress against the background of the Cold War and the international nuclear euphoria as well as within the range of global politics. The discussion focusses on two points. Along with high expectations to an independent energy production and an exporting nuclear industry, the Communist party aimed for clear political results. The author will show the connection between plans of the executive and party leadership of the SED for an ambitious nuclear energy development and the international acceptance of the East German State in the German-German rivalry.

  19. Robot-Assisted Risky Intervention, Search, Rescue and Environmental Surveillance

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maki K. Habib

    2010-02-01

    Full Text Available Technology has become the solution to many long-standing problems, and while current technologies may be effective, it is far from fully addressing the hug, complex, difficult and challenging tasks associated with disaster missions and risky intervention. The challenge is in finding creative, reliable and applicable technical solutions in such highly constrained and uncertain environment. In addition, it is necessary to overcome constrains on resources by developing innovative, cost effective and practical technology. Robotics can play important intelligent and technological roles that support first response equipment in harsh and dangerous environments while replacing rescue personnel from entering unreachable or unsafe places. Robotics solutions that are well adapted to local conditions of unstructured and unknown environment can greatly improve safety and security of personnel as well as work efficiency, productivity and flexibility. Solving and fulfilling the needs of such tasks presents challenges in robotic mechanical structure and mobility, sensors and sensor fusion, autonomous and semi autonomous control, planning and navigation, and machine intelligence. This paper categorizes the source of disasters and associated missions, and highlights the needs for suitable and reliable technology and technical and functional requirements of robotic systems to fulfill task objectives. In addition, it shows that robotic technologies can be used for disasters prevention or early warning, intervention and recovery efforts during disasters with all possible kinds of relevant missions while ensuring quality of service and safety of human beings. Some of these missions may include: demining, search and rescue, surveillance, reconnaissance and risk assessment, evacuation assistance, intrusion/victim detection and assessment, etc.

  20. Robot-Assisted Risky Intervention, Search, Rescue and Environmental Surveillance

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maki K. Habib

    2010-03-01

    Full Text Available Technology has become the solution to many long-standing problems, and while current technologies may be effective, it is far from fully addressing the hug, complex, difficult and challenging tasks associated with disaster missions and risky intervention. The challenge is in finding creative, reliable and applicable technical solutions in such highly constrained and uncertain environment. In addition, it is necessary to overcome constrains on resources by developing innovative, cost effective and practical technology. Robotics can play important intelligent and technological roles that support first response equipment in harsh and dangerous environments while replacing rescue personnel from entering unreachable or unsafe places. Robotics solutions that are well adapted to local conditions of unstructured and unknown environment can greatly improve safety and security of personnel as well as work efficiency, productivity and flexibility. Solving and fulfilling the needs of such tasks presents challenges in robotic mechanical structure and mobility, sensors and sensor fusion, autonomous and semi autonomous control, planning and navigation, and machine intelligence. This paper categorizes the source of disasters and associated missions, and highlights the needs for suitable and reliable technology and technical and functional requirements of robotic systems to fulfill task objectives. In addition, it shows that robotic technologies can be used for disasters prevention or early warning, intervention and recovery efforts during disasters with all possible kinds of relevant missions while ensuring quality of service and safety of human beings. Some of these missions may include: demining, search and rescue, surveillance, reconnaissance and risk assessment, evacuation assistance, intrusion/victim detection and assessment, etc.

  1. Pubertal Development and Peer Influence on Risky Decision Making

    Science.gov (United States)

    Kretsch, Natalie; Harden, Kathryn Paige

    2014-01-01

    Adolescents engage in more risky behavior when they are with peers and show, on average, heightened susceptibility to peer influence relative to children and adults. However, individual differences in susceptibility to peer influence are not well understood. The current study examined whether the effect of peers on adolescents' risky decision…

  2. Social-cognitive correlates of risky adolescent cycling behavior

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ruiter Robert AC

    2010-07-01

    Full Text Available Abstract Background Bicycle use entails high safety and health risks especially for adolescents. Most safety education programs aimed at adolescents focus on accident statistics and risk perceptions. This paper proposes the investigation of the social-cognitive correlates of risky cycling behaviors of adolescents prior to developing safety education programs. Method Secondary school students aged 13 to 18 years (n = 1446 filled out questionnaires regarding bicycle behavior, risky intentions, accident experience, and social-cognitive determinants as suggested by the theory of planned behavior. Results Regression analysis revealed that the proximal variables (i.e., self-efficacy, attitudes towards drunk driving, personal norm regarding safekeeping of self and others, and compared risk were able to predict 17% of the variance of risky behavior and 23% of the variance of risky intentions. The full model explained respectively 29% and 37% of the variance in risky behavior and risky intentions. Adolescents with positive attitudes towards risky behavior and low sense of responsibility report risky behavior, even when having been (close to an accident. Conclusions Adolescents realize whether they are risk takers or not. This implies that the focus of education programs should not be on risk perceptions, but on decreasing positive attitudes towards alcohol in traffic and increasing sense of responsibility instead. Cognitions regarding near accidents should be studied, the role of safe cycling self-efficacy is unclear.

  3. Social-cognitive correlates of risky adolescent cycling behavior.

    Science.gov (United States)

    Feenstra, Hans; Ruiter, Robert A C; Kok, Gerjo

    2010-07-12

    Bicycle use entails high safety and health risks especially for adolescents. Most safety education programs aimed at adolescents focus on accident statistics and risk perceptions. This paper proposes the investigation of the social-cognitive correlates of risky cycling behaviors of adolescents prior to developing safety education programs. Secondary school students aged 13 to 18 years (n = 1446) filled out questionnaires regarding bicycle behavior, risky intentions, accident experience, and social-cognitive determinants as suggested by the theory of planned behavior. Regression analysis revealed that the proximal variables (i.e., self-efficacy, attitudes towards drunk driving, personal norm regarding safekeeping of self and others, and compared risk) were able to predict 17% of the variance of risky behavior and 23% of the variance of risky intentions. The full model explained respectively 29% and 37% of the variance in risky behavior and risky intentions. Adolescents with positive attitudes towards risky behavior and low sense of responsibility report risky behavior, even when having been (close to) an accident. Adolescents realize whether they are risk takers or not. This implies that the focus of education programs should not be on risk perceptions, but on decreasing positive attitudes towards alcohol in traffic and increasing sense of responsibility instead. Cognitions regarding near accidents should be studied, the role of safe cycling self-efficacy is unclear.

  4. Final presentation of the joint project: Laser-diagnostic and plasma-technological fundamentals of emission reduction and fuel consumption reduction in DI internal combustion engines. Results of subprojects; Abschlusspraesentation zum Verbundprojekt: Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von DI-Verbrennungsmotoren. Ergebnisse der Teilvorhaben

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reichel, K.; Sellhorst, M. (eds.)

    2000-07-01

    New combustion processes, especially DI combustion processes, can be developed quickly and efficiently only if efficient and industrially applicable processes are available for investigating the processes of combustion in engines, for ignition of locally varying fuel/air mixtures, and for treatment of exhaust of nonstoichiometric combustion processes. The project aimed at the development and testing of laser diagnostic methods, numerical models and plasma processes. The conference comprised the sections: Processes inside the engine; processes behind the engine; system aspects. [German] Zielstellung des Verbundprojektes ist die Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von neuartigen motorischen Brennverfahren, von denen der direkteinspritzende (DI) Verbrennungsmotor die guenstigsten Voraussetzungen liefert und damit ein Potential bereitstellt, die zukuenftig geforderten Emissions-Grenzwerte entsprechend der gesetzlich vorgegebenen Euro-Normen zu erreichen. Neuartige, insbesondere direkteinspritzende Brennverfahren koennen von der Automobilindustrie jedoch nur dann schnell und effizient erarbeitet werden, wenn geeignete, von der Industrie einsetzbare Verfahren - zur Untersuchung von Wirkketten der motorischen Verbrennung, - zur Zuendung oertlich schwankender Kraftstoff-Luft-Gemische, - zur Abgasnachbehandlung von Abgasen aus nichtstoechiometrischer Verbrennung zur Verfuegung stehen. Ziel des geplanten Verbundprojektes war es also, laserdiagnostische Analyseverfahren, Verfahren der numerischen Modellierung und grundlegende plasmatechnologische Verfahren zu untersuchen und weitestgehend zu erproben, damit die Verfahren oder die mit ihnen gewonnenen Erkenntnisse von der Industrie als Werkzeug eingesetzt werden koennen. Aus Sicht des Anwenders ergab sich dabei eine inhaltliche Einteilung in die Themenfelder: - Innermotorische Prozesse, - Nachmotorische Prozesse und - Systemaspekte. (orig.)

  5. "Naturalist Inquiry" und Grounded Theory

    OpenAIRE

    Barney G. Glaser

    2004-01-01

    Das Buch "Naturalist Inquiry" (NI) von LINCOLN und GUBA (1985) spielt eine wichtige Rolle für die Qualitative Datenanalyse (QDA). Dies ist für das Feld der QDA unproblematisch: NI hat hier wesentlich zur Verdeutlichung und weiteren Entfaltung methodologischer Fragen beigetragen. Bezogen auf die originäre Grounded Theory (GT) hat sich NI jedoch als Hindernis erwiesen durch sukzessive Mitnutzung und "Verfälschung" der ersteren: Für LINCOLN und GUBA ist GT ganz offensichtlich ein QDA-Verfahren (...

  6. Development of screen printing pastes and technologies for ceramic anode and cathode surfaces, as well as for other functional and joining surfaces for planar SOFC (Siemens design). Efficiency control report. Final report; Entwicklung von Siebdruckpasten und -technologien fuer keramische Anoden-, Kathoden- und Funktionsschichten sowie Fuegeschichten in der planaren SOFC (Siemens-Design). Erfolgskontrollbericht. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Otschik, P.; Schaffrath, W.; Eichler, K.

    1996-10-01

    The work reported is preparation of pastes from powder material selected by Siemns, and the testing and documentation of processing conditions in order to achieve optimal surface properties for stack designs. The pastes have been subjected to various levels of dispersion. The rheologic behaviour of all pastes was made to be suitable for screen printing under any condition. The solid matter content is approx. 80%, which minimizes the number of required screen printing processes for achievement of requested surface layer thickness. The pastes have an excellent resistance to permanent compression. A phantom technology (addition of soot) has been tested for achievement of higher porosities. A specifically important task was examination of the interactions between the interconnector and the functional surface (CrO{sub 3} evaporation). Processes heading at a passivation of the interconnector are being tested. The joining technology and the solder glass used are of particular importance to the long-term stability of stack designs. Three different solder glasses have been thoroughly tested. The results show that suitable acceleration of the glass crystallisation will minimize the stresses. (orig./MM) [Deutsch] Die Arbeiten betrafen die Darstellung von Pasten aus von der Fa. Siemens ausgewaehtlen Pulvern sowie die Ermittlung von Verarbeitungsbedingungen fuer optimale Schichteigenschaften aus Sicht der Stackfertigung. Die Pasten wurden unterschiedlich intensiv dispergiert. Alle Pasten hatten immer ein dem Siebdruck entsprechendes Fliessverhalten. Der Feststoffgehalt lag bei 80%, wodurch die Zahl der notwendigen Siebdrucke fuer eine gewuenschte Schichtdicke minimiert werden konnte. Die Dauerdruckstabilitaet dieser Pasten ist ausgezeichnet. Fuer grosse Porositaeten wurde eine Phantomtechnologie (Zumischung von Russ) getestet. Besonders gruendlich musste die Wechselwirkung des Interconnectors mit der Fuktionsschicht untersucht werden (CrO{sub 3} - Abdampfung). Es wurden

  7. Risky Driving Behaviours among Medical Students in Erbil, Iraq

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nazar P. Shabila

    2015-08-01

    Full Text Available Objectives: This study aimed to assess risky driving behaviours among medical students in Erbil, Iraq, and to explore the relationship between risky driving behaviours and perceptions of risky driving. Methods: This self-administered questionnaire-based survey was conducted from January to May 2014 among a random sample of 400 medical students at Hawler Medical University in Erbil. The questionnaire was designed to assess the frequency of engagement in 21 risky driving behaviours, the perceived risk of each behaviour and the preference for each behaviour as ranked on a 5-point scale. Results: A total of 386 students responded to the survey (response rate: 96.5%. Of these, 211 reported that they currently drove a vehicle (54.7%. Drivers most frequently engaged in the following behaviours: playing loud music (35.9%, speeding (30.4%, allowing front seat passengers to not wear seat belts (27.9% and using mobile phones (27.7%. Least frequent driving behaviours included not stopping at a red light (3.9%, driving while sleepy (4.4%, driving after a mild to moderate intake of alcohol (4.5% and drunk driving (6.4%. Mean risky driving behaviour scores were significantly higher among males (P 20-year-olds (P = 0.028. There was a significant positive relationship between the preference for risky behaviours and risky driving behaviours (beta = 0.44; P <0.001. Conclusion: Medical students in Erbil reported high frequencies of several serious risky driving behaviours. The preference for risky behaviours was found to be an important predictor of risky driving behaviours among medical students in Erbil.

  8. Genomweites Expressionsprofil skelettaler Tumore und funktionelle Analyse der Ephrine und CD52 in Osteosarkomen und Riesenzelltumoren

    OpenAIRE

    Günther, Raphaela

    2008-01-01

    Knochentumore stellen mit nur 0,2% aller menschlichen Tumore sehr seltene primäre Neoplasien des skelettalen Systems dar. Diese Dissertation beschreibt die genomweite Microarray Analyse von Osteosarkomen und Riesenzelltumoren. Mit einer Microarray Analyse von konventionellen und metastatischen Osteosarkom-Geweben verglichen zu einer Osteoblasten-Primärkultur (HOBc) wurden Gene ermittelt, die im Prozess der Entstehung und Entwicklung sowie im Verlauf der Metastasierung von Osteosarkomen...

  9. Fundamentals of frequency analysis. An introduction for engineers and computer science experts; Grundlagen der Frequenzanalyse. Eine Einfuehrung fuer Ingenieure und Informatiker

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoffmann, R.

    2001-07-01

    Frequency analysis of signals is one of the basic technologies in many fields of engineering and science. Since the introduction of digital technology, digital frequency analyzers have been widely used in vibration technology and acoustics, information and communication technology, and many other fields. Correct application and interpretation of frequency analysis necessitates good knowledge of its theoretical fundamentals, which are presented in this book in detail and with many illustrations. [German] Die Frequenzanalyse von Signalen gehoert zu den grundlegenden Technologien in vielen Bereichen der Ingenieur- und Naturwissenschaften. Seit der Einfuehrung der Digitaltechnik werden digitale Frequenzanalysatoren in grossem Umfang in Schwingungstechnik und Akustik, Informations- und Kommunikationstechnik und vielen anderen Gebieten eingesetzt. Um sie richtig anwenden und ihre Ergebnisse sicher interpretieren zu koennen, muss der Anwender mit den theoretischen Grundlagen der Frequenzanalyse gut vertraut sein. Diese Grundlagen werden im vorliegenden Buch vermittelt und anhand zahlreicher Beispiele erlaeutert. (orig.)

  10. Role of storage technologies to integrate high shares of renewable electricity generation into the electricity system of Germany. Simulation and optimization; Rolle und Bedeutung der Stromspeicher bei hohen Anteilen erneuerbarer Energien in Deutschland. Speichersimulation und Betriebsoptimierung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hartmann, Niklas

    2013-06-13

    The share of renewable electricity generation of gross electricity consumption in Germany increased from 6.8 % to about 20 % during the years of 2000 and 2011. This share will increase even more in the future. The greater part of the renewable electricity generation is characterized by significant fluctuations, which can only be planned to a limited extent. Hence, the electricity system in Germany faces the challenge to integrate an increasing amount of fluctuating renewable electricity generation. Additionally the system stability needs to be ensured, despite a decreasing capacity in conventional power plants. One option to support the integration of large amounts of renewable electricity generation and to enhance system stability is the deployment of storage technologies. The aim of this research was to analyze the role of storage technologies to integrate high shares of renewable electricity generation into the electricity system of Germany. To achieve this aim, adiabatic compressed air energy storage, diabatic compressed air energy storage and mobile battery storage systems were simulated and compared with a pumped hydro storage as the reference storage system. Key characteristics of these storage systems were modeled within a fundamental stochastic unit commitment model of the German power markets (Joint-Market-Model) in order to analyze the effect of the implementation of these storage systems on the overall cost of the electricity system. Additionally, the operation of the storages in an electricity system with high shares of renewable energy was evaluated. The results show that the integration of large shares of renewable electricity generation into the grid can only be achieved with a substantial implementation of storage systems. To integrate 50 % of renewable energy, a storage power of 27 GW and storage capacity of 245 GWh is needed. For a renewable energy share of 80 %, a storage power of 78 GW and a storage capacity of 6.3 TWh are necessary. A 100

  11. Editorial: Computerspiele und Videogames in formellen und informellen Bildungskontexten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johannes Fromme

    2008-01-01

    Full Text Available Computer- und Videospiele sind heute ein selbstverständlicher Bestandteil der Lebenswelt vieler Kinder und Jugendlicher, aber auch von (jüngeren Erwachsenen, die mit diesen neuen Medien aufgewachsen sind. Lange Zeit haben elektronische Bildschirmspiele allenfalls sporadische Beachtung gefunden. Weder in der Medienforschung oder Medienpädagogik noch in der breiteren Öffentlichkeit waren sie ein Gegenstand von breiterem Interesse.* In den letzten knapp zehn Jahren sind Video- und Computerspiele allerdings zunehmend in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Dabei sind in der massenmedial vermittelten Öffentlichkeit vor allem Amokläufe in Schulen in einen direkten Zusammenhang mit den Vorlieben (der Täter für bestimmte Computerspiele gebracht worden. Die auch von prominenten Politikern aufgegriffene These lautete, dass gewalthaltige Spiele wie der First Person Shooter «Counterstrike» ein virtuelles Trainingsprogramm für das Töten und daher als wesentliche Ursache solcher Schulmassaker anzusehen seien. Auf der Basis dieser kausalen Wirkungsannahmen bzw. der unterstellten negativen Lern- und Trainingseffekte werden seither immer wieder Forderungen nach einem Verbot solcher «Killerspiele» oder gar nach der Verbannung aller Bildschirmmedien aus den Kinderzimmern abgeleitet. Neben solcher skandalisierter Thematisierung ist aber zunehmend auch eine nüchterne wissenschaftliche Auseinandersetzung zu konstatieren. So haben sich seit Beginn des neuen Jahrtausends die «digital game studies» als interdisziplinäres Forschungsfeld etabliert. Im Jahr 2000 wurde innerhalb der Gesellschaft für Medienwissenschaft z.B. die AG Games gebildet, die sich zu einem wichtigen deutschsprachigen Forum für die wissenschaftliche Beschäftigung mit Computerspielen entwickelt hat, und im Jahr 2002 entstand die internationale Digital Games Research Association (DiGRA, die im September 2009 ihre vierte grosse Konferenz nach 2003, 2005 und 2007 durchgeführt hat

  12. Sozialtheoretische und -interventorische Paradigmen im Licht der sozialen Netzwerk- und Unterstützungsperspektive : Konvergenzen und Herausforderungen

    OpenAIRE

    2006-01-01

    Die Netzwerkperspektive hat vielfältige theoriebezogene Bezüge zu benachbarten disziplinären und professionellen Konzepten (Sozialpädagogik/Sozialarbeit, Sozialpsychologie, Arbeits- und Betriebspsychologie, Stress- und Belastungsforschung, Rehabilitationswissenschaften, Soziale Gerontologie, Pflege- und Gesundheitswissenschaften, Gemeindepsychologie, Familienforschung, systemische Therapieansätze usw.). Innerhalb dieser disziplinären Bezuge lassen sich - implizite oder explizite - intensive B...

  13. Gesagt und ungesagt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dagmar Heimbach

    2005-11-01

    Full Text Available Die Studie Der Kampf um weibliche Individualität. Zur Transformation moderner Subjektivierungsweisen in Deutschland um 1900 ist der Fragestellung gewidmet, inwiefern „symbolisch-kulturelle Deutungs- bzw. Klassifizierungsprozesse“ (S. 9 adäquat beschrieben werden können. Hierzu hat Andrea Bührmann „Foucaults Überlegungen zur Analyse von Diskurs- und Machtformationen“ als theoretische Basis herangezogen. In Form einer „gesellschaftstheoretisch fundierten Dispositivanalyse“ (S. 20f. hat sie diese rekonstruiert bzw. weitergedacht und um die Strukturkategorie Geschlecht ergänzt. Anhand des Kampfes von „Frauen für eine ’weibliche Individualität’“ (S. 11 im ausgehenden 19. Jahrhundert versucht sie, exemplarisch nachzuweisen, dass sich damit historische (Trans-Formierungsprozesse sowohl theoretisch begreifen als auch historisch konkret darstellen lassen.

  14. Hegel und Gorgias

    DEFF Research Database (Denmark)

    Huggler, Jørgen

    Hegel und Gorgias /Jørgen Huggler (University of Aarhus, Denmark) (huggler(at)dpu.dk) Hegels Verständnis des Sophist Gorgias von Leontinoi in den Vorlesungen über die Geschichte der Philosophie gründet auf seine eigene Interpretation der Eleaten, insbesondere Zenon. Aufgrund eigener philosophischer...... Bemühungen hatte Hegel eine einzigartige Interpretation entwickelt über diese Gruppe von vorsokratischen Philosophen. Insbesonders identifizierte er eine sogenannt "objektive" immanente Dialektik bei Zenon. Nach Hegel haben die Sophisten, mit ihrem Konzept der „Bildung“ und ihren reflektierte Ansicht von...... „Gründen“, einen echten Beitrag zu dieser Entwicklung des griechischen Denkens geliefert. Vor allen scheint Gorgias die dialektischen Bemühungen der Eleaten fortgesetzt zu haben. Hegels Auslegung des Gorgias kann den lauwarmen Empfang der Sophisten in den deutschen Beiträgen zur Geschichte der Philosophie...

  15. Epilepsie und Schwangerschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Luef G

    2009-01-01

    Full Text Available Epilepsien sind eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen und umfassen eine Vielzahl von heterogenen Erkrankungen, welche epileptische Anfälle als gemeinsames Symptom besitzen. Schwangerschaften epilepsiekranker Frauen beschäftigen Neurologen und Gynäkologen gleich häufig, da sowohl epileptische Anfälle mit tonisch-klonischen Krämpfen, als auch deren medikamentöse Therapie teratogen sein können. Über 90 % der Schwangerschaften epilepsiekranker Frauen verlaufen weitgehend problemlos. Auch die Anfallsfrequenz ist nur bei sehr wenigen Patientinnen gesteigert. Trotzdem ist es wichtig, dass im speziellen Fall schwangerer Epilepsiepatientinnen verschiedene Fachkräfte zusammenarbeiten. Eine Epilepsie stellt also in der Regel keinen Grund dar, auf Kinder zu verzichten.

  16. Rheuma und Haut

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zangerl G

    2009-01-01

    Full Text Available Viele Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis manifestieren sich auch an der Haut des Patienten und können dort leicht nachgewiesen werden. Gerade bei Kollagenosen oder der Psoriasisarthritis finden sich im Rahmen der Inspektion des Hautmantels entscheidende Hinweise für die Zuordnung des Krankheitsbildes. In manchen Fällen können sich auch schwere Komplikationen ankündigen, Beispiele dafür sind eine Vaskulitis bei einer rheumatoiden Arthritis, aber auch schwere Nebenwirkungen der medikamentösen Therapien (Lyell-Syndrom und ähnliche Veränderungen. In diesem Artikel sollen daher einige der markantesten Hautläsionen bei rheumatischen Erkrankungen kurz besprochen werden.

  17. Zystische Pankreastumoren: Diagnostik und Therapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Siveke JT

    2013-01-01

    Full Text Available Die Gruppe der zystischen Pankreastumoren umfasst eine Vielzahl verschiedener Entitäten mit unterschiedlichen klinischen, morphologischen und prognostischen Charakteristika. Die Läsionen werden aufgrund der stetig verbesserten Bildgebung zunehmend früher und mit geringerer Größe diagnostiziert. Trotz des breiten Spektrums möglicher Ursachen entfallen 95 % aller zystischen Prozesse auf nur 5 Entitäten: Pankreaspseudozysten, intraduktale papilläre muzinöse Neoplasien (IPMN, muzinös-zystische Neoplasien (MCN, serös-zystische Neoplasien (SCN und solid-pseudopapilläre Neoplasien (SPN. Relevant ist die Unterscheidung neoplastischer zystischer Läsionen von nichtneoplastischen Zysten, wobei erstere weiter in seröse und muzinöse Neoplasien unterteilt werden, die wiederum ein unterschiedliches Malignitätspotenzial aufweisen. Die Differenzialdiagnose kann schwierig sein und beinhaltet eine genaue Anamnese, eine differenzierte bildgebende Diagnostik sowie pathologische und laborchemische Analysen. Die häufigsten neoplastischen Läsionen sind inzwischen die IPMN. Sie haben immer eine Gangkommunikation und können in Hauptgang- IPMN mit schlechterer Prognose und Seitengang- IPMN mit besserer, allerdings subtypabhängiger variabler Prognose eingeteilt werden. Die Seitengang- IPMN bedürfen einer genauen Risikoeinschätzung, die u. a. von Zystencharakteristika wie dem histologischen Subtyp und Risikofaktoren wie Größe, soliden Anteilen und Gangdilatation abhängt. Während unspezifische abdominelle Beschwerden keinen diagnostischen Wert haben, sind Gewichtsverlust, Ikterus, neu diagnostizierter Diabetes mellitus und erhöhte CA19-9- Werte im Serum Warnsymptome für eine maligne Entartung. Die Hauptgang-IPMN und geringer die MCN haben das größte Malignitätspotenzial der muzinösen Neoplasien und sollten wie die SPN immer reseziert werden, während SCN eine sehr geringes Malignitätspotenzial aufweisen. Kleinere Seitengang-IPMN und SCN k

  18. The World of WarsRisky systems

    DEFF Research Database (Denmark)

    Harste, Gorm

      The world of the future will not be one without wars. The many hopes we have about a future peace governed by a more or less confederal state will not make wars obsolete. Regular wars and irregular wars will continue and probably on different subjects than we are used to. The paper proposes...... that the form of war will be more about temporalities, i.e. fast interchanges or, rather, more risky protracted wars of attrition and exhaustion and less on tactical well defined territories. The West can neither dominate such wars nor establish one world that is ruled or even governed. The risk is that we have...... the systems we have. They have their own path dependencies, their temporal bindings and their own stories to tell. In the worst case, they stick to an imaginary of almighty power - and then they lose. We tend to forget that our present past will be experienced and told differently in the future past...

  19. The Neuropsychology of Risky Sexual Behavior

    Science.gov (United States)

    Ross, J. Megan; Duperrouzel, Jacqueline; Vega, Melanie; Gonzalez, Raul

    2017-01-01

    Objective Engagement in risky sexual behavior (RSB) is a significant public health concern. A growing body of literature is elucidating the role of brain systems and neuropsychological constructs implicated in RSB, which may pave the way for novel insights and prevention efforts. Methods In this article, we review studies incorporating neuropsychology into the study of RSB across the lifespan. The review of the literature on the neuropsychology of RSB is separated into three different sections by age of participants. Background is presented on research associating RSB with neurocognitive processes and the brain systems involved. Given the overlap between RSBs and substance use, studies addressing these problems in tandem are also discussed. Results Neurocognitive constructs are implicated in RSB, including impulsivity, decision-making, and working memory. Discussion Thus far, evidence suggest that neuropsychological factors are associated with engagement in RSB. More research on the influence of neuropsychological factors on engagement in RSB is necessary and may help inform future prevention efforts. PMID:27173086

  20. Buchbesprechungen und neuere Testverfahren

    OpenAIRE

    2006-01-01

    Buchbesprechungen: Siegler, R.; DeLoache, J.; Eisenberg, N. (2005): Entwicklungspsychologie im Kindes- und Jugendalter, herausgegeben von S. Pauen. Heidelberg. Dammasch, F.; Metzger, H.-G. (Hg.) (2005): Die Bedeutung des Vaters. Psychoanalytische Perspektiven. Frankfurt a. M.. Jacobs, C.; Petermann, F. (2005): Diagnostik von Rechenstörungen. Göttingen. Katz-Bernstein, N. (2005): Selektiver Mutismus bei Kindern. Erscheinungsbilder, Diagnostik, Therapie. München. Wirschi...

  1. Potentials and chances of the technology of the carbon capture and storage for industrial process emissions; Potenziale und Chancen der Technologie zur CO{sub 2}-Abtrennung und -Ablagerung (CCS) fuer industrielle Prozessemissionen. Kurzstudie fuer die Umweltstiftung WWF Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hermann, Hauke; Matthes, Felix C. [Oeko-Institut e.V. - Institut fuer Angewandte Oekologie, Berlin (Germany); Athmann, Uwe [dezentec ingenieurgesellschaft mbH, Essen (Germany)

    2012-06-15

    Climate and energy policy currently faces great challenges. The latest research findings show that the complete decarbonisation of industrialised countries by 2050 will be necessary in order to limit global warming to a level below 2 degrees Celsius. The Blueprint Germany study showed for the first time how such structural decarbonisation - i.e. an emission reduction of -95% by 2050 compared to 1990 - could actually be realised by an industrialised country like Germany. In 2008 emissions from industrial processes amounted to approx. 90 M t CO{sub 2}, which corresponds to a share of 9 % of total greenhouse gas (GHG) emissions in Germany. As a result long-term decarbonisation strategies for Germany must focus significantly on reducing carbon emissions in industrial processes (i.e. non-energy-related emissions). In terms of volume, the largest share of process-related CO{sub 2} emissions in Germany in 2008 came from iron and steel production (5% of GHG emissions), followed by cement production (2% of GHG emissions). These two segments cover approx. 80 % of process-related emissions in Germany. An analysis of the industrial processes most relevant in terms of emissions - iron, steel, cement and lime - shows that other abatement options (with a potential of 20% to 40%) are available; however, with high probability, there will be no alternative to using carbon capture and storage (CCS) if far-reaching emission reductions are to be realised in these segments in Germany. Furthermore the capture of carbon dioxide from bio-energy sources - bio-energy CCS (BECCS) - will also need to play important role in an ambitious climate policy. Technology-specific analyses show that compared to its use in coal-fired power plants CCS is environmentally and economically advantageous in the case of industrial processes. For all process-related emissions the energy efficiency of carbon capture is higher than in the case of coal-fired power plants. With the exception of lime production the

  2. Einleitung: Kindheit und Gerechtigkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Graf Gunter

    2015-07-01

    Full Text Available Beschäftigt man sich systematisch mit der Konzeption von Gerechtigkeit für Kinder bzw. während der Kindheit, ist es hilfreich, drei verschiedene Fragen zu klären, die normalerweise in Hinblick auf Erwachsene diskutiert werden, doch auch für eine genauere Analyse der Ansprüche von Kindern relevant sind. Welche Güter sind für die Gerechtigkeitstheorie relevant? Nach welchen Prinzipien sollen diese Güter verteilt werden? Wer ist dafür verantwortlich, dass die angestrebte Güterverteilung verwirklicht wird? In dieser Einleitung umreißen wir kurz den gegenwärtigen Diskussionsstand, der in diesen drei großen gerechtigkeitsrelevanten Themenfeldern hinsichtlich von Kindern besteht. Zunächst analysieren wir Ressourcen und Fähigkeiten (capabilities als angemessene Metrik der Gerechtigkeit für Kinder. Hinsichtlich der Verteilungsprinzipien lassen sich vor allem egalitäre und suffizienztheoretische Herangehensweisen unterscheiden. Schließlich werden in Bezug auf die Frage nach den relevanten „Akteuren der Gerechtigkeit“ für Kinder („agents of justice“ hauptsächlich die Familie bzw. die Eltern und der Staat diskutiert.

  3. Gender Differences in the Factors Explaining Risky Behavior Online.

    Science.gov (United States)

    Sasson, Hagit; Mesch, Gustavo

    2016-05-01

    In searching for the social and cognitive antecedents of risky online behaviors, some studies have relied on the theory of planned behavior. According to the theory, three components serve as predictors of a given behavior-attitudes toward the behavior (beliefs that people hold about a given behavior), subjective norms (perceptions of what significant others think about the behavior) and perceived behavior control (perceptions about the ease or difficulty of engaging in a particular behavior). However, none of these studies considered the possibility that these factors work differently for boys and girls. We constructed models of the possible antecedents (attitudes, subjective norms and perceived behavior control) of risky behavior online and tested them using a representative sample of 495 sixth to eleventh grade students (46 % female) in a large city in Israel. We measured risky behavior online with items indicating the frequency of posting personal details, sending an insulting message and meeting face-to-face with a stranger met online. Structural equation modeling revealed that peers' subjective norms (beliefs that friends approve of engaging in risky online behaviors), parents' subjective norms (beliefs that parents accept involvement in risky online behaviors) and perceived behavior control were related to boys' risky behavior online, whereas for girls, only parents' subjective norms had such an association. Expanding the models to include other factors underscored that family factors were most strongly associated with girls' risky behavior online.

  4. Socioeconomic disadvantage and indicators of risky alcohol-drinking patterns.

    Science.gov (United States)

    Paljärvi, Tapio; Suominen, Sakari; Car, Josip; Koskenvuo, Markku

    2013-01-01

    The purpose was to establish how the association between socioeconomic disadvantage and risky drinking depends on the indicator of risky alcohol-drinking patterns. Alcohol-drinking Finnish men (n = 9316) and women (n = 11,888) aged 20-54 years at baseline participated in the Health and Social Support (HeSSup) postal survey in 1998. Socioeconomic disadvantage was measured by low educational level, history of previous unemployment among those currently employed, current unemployment, being on disability pension and history of experiencing financial hardships. Indicators of risky drinking were hazardous weekly intake (≥24 and ≥16 Finnish standard drinks for men and women, respectively), frequency of intoxications/drunkenness, hangovers and alcohol-induced pass-outs. The study participants were also followed up for 7 years for alcohol-specific hospitalizations and deaths. Socioeconomic gradient in risky drinking was observed across all indicators of risky drinking, but the gradient was relatively larger in patterns of risky drinking representing high-intensity drinking occasions such as alcohol-induced hangovers and pass-outs. No marked gender differences were observed. These results highlight the need to take into account the multidimensionality of risky alcohol-drinking patterns as a contributing factor in the socioeconomic gradient in alcohol use.

  5. ...und Einstein hatte doch recht

    Science.gov (United States)

    Will, Clifford M.; Leuchs, Anne; Leuchs, Gerd

    Keine wissenschaftliche Theorie ist auf solche Faszination auch außerhalb der Wissenschaft gestoßen wie die Allgemeine Relativitätstheorie von Albert Einstein, und keine wurde so nachdrücklich mit den Mitteln der modernen Physik überprüft. Wie hat sie diesen Test mit Raumsonden, Radioastronomie, Atomuhren und Supercomputern standgehalten? Hatte Einstein recht? Mit der Autorität des Fachmanns und dem Flair des unvoreingenommenen Erzählers schildert Clifford Will die Menschen, Ideen und Maschinen hinter den Tests der allgemeinen Relativitätstheorie. Ohne Formeln und Fachjargon wird der leser mit Einsteins Gedanken vertraut und erfährt von der Bestätigung seiner Vorhersagen, angefangen bei der Lichtablenkung im Schwerefeld der Sonne 1919 bis zu den ausgefeilten Kreiselexperimenten auf dem Space Shuttle. Die Allgemeine Relativitätstheorie hat nich nur alle diese Tests bestanden, sie hat darüber hinaus wesentlich beigetragen zu unserem Verständnis von Phänomenen wie Pulsaren, Quasaren, Schwarzen Löchern und Gravitationslinsen. Dieses Buch erzählt lebendig und spannend die Geschichte einer der größten geistigen Leistungen unserer Zeit.

  6. Rudolf Streinz. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West / Henn-Jüri Uibopuu

    Index Scriptorium Estoniae

    Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

    1983-01-01

    Tutvustus: Streinz, Rudolf. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West : Möglichkeiten und Grenzen intersystemarer völkerrechtlicher Garantien in einem systemkonstituierenden Bereich. Ebelsbach : Rolf Gremer, 1981

  7. Rudolf Streinz. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West / Henn-Jüri Uibopuu

    Index Scriptorium Estoniae

    Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

    1983-01-01

    Tutvustus: Streinz, Rudolf. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West : Möglichkeiten und Grenzen intersystemarer völkerrechtlicher Garantien in einem systemkonstituierenden Bereich. Ebelsbach : Rolf Gremer, 1981

  8. Bildanalyse in Medizin und Biologie

    Science.gov (United States)

    Athelogou, Maria; Schönmeyer, Ralf; Schmidt, Günther; Schäpe, Arno; Baatz, Martin; Binnig, Gerd

    Heutzutage sind bildgebende Verfahren aus medizinischen Untersuchungen nicht mehr wegzudenken. Diverse Methoden - basierend auf dem Einsatz von Ultraschallwellen, Röntgenstrahlung, Magnetfeldern oder Lichtstrahlen - werden dabei spezifisch eingesetzt und liefern umfangreiches Datenmaterial über den Körper und sein Inneres. Anhand von Mikroskopieaufnahmen aus Biopsien können darüber hinaus Daten über die morphologische Eigenschaften von Körpergeweben gewonnen werden. Aus der Analyse all dieser unterschiedlichen Arten von Informationen und unter Konsultation weiterer klinischer Untersuchungen aus diversen medizinischen Disziplinen kann unter Berücksichtigung von Anamnesedaten ein "Gesamtbild“ des Gesundheitszustands eines Patienten erstellt werden. Durch die Flut der erzeugten Bilddaten kommt der Bildverarbeitung im Allgemeinen und der Bildanalyse im Besonderen eine immer wichtigere Rolle zu. Gerade im Bereich der Diagnoseunterstützung, der Therapieplanung und der bildgeführten Chirurgie bilden sie Schlüsseltechnologien, die den Forschritt nicht nur auf diesen Gebieten maßgeblich vorantreiben.

  9. Radiological dose and metadata management; Radiologisches Dosis- und Metadatenmanagement

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Walz, M.; Madsack, B. [TUeV SUeD Life Service GmbH, Aerztliche Stelle fuer Qualitaetssicherung in der Radiologie, Nuklearmedizin und Strahlentherapie Hessen, Frankfurt (Germany); Kolodziej, M. [INFINITT Europe GmbH, Frankfurt/M (Germany)

    2016-12-15

    This article describes the features of management systems currently available in Germany for extraction, registration and evaluation of metadata from radiological examinations, particularly in the digital imaging and communications in medicine (DICOM) environment. In addition, the probable relevant developments in this area concerning radiation protection legislation, terminology, standardization and information technology are presented. (orig.) [German] Dieser Artikel stellt die aktuell in Deutschland verfuegbaren Funktionen von Managementsystemen zur Erfassung und Auswertung von Metadaten zu radiologischen Untersuchungen insbesondere im DICOM-Umfeld (Digital Imaging and Communications in Medicine) vor. Ausserdem werden die in diesem Bereich voraussichtlich relevanten Entwicklungen von Strahlenschutzgesetzgebung ueber Terminologie und Standardisierung bis zu informationstechnischen Aspekten dargestellt. (orig.)

  10. Antibiotikafreisetzung und Klebefestigkeit modifizierter PMMA Knochenzemente

    OpenAIRE

    Weckwerth, Felix

    2009-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit wurden zwei modifizierte Knochenzemente auf ihre Klebefestigkeit und Antibiotikafreisetzung untersucht und mit dem herkömmlichen Biomet Bone Cement verglichen. Beiden Modifikationen wurde Hydroxyethylmethacrylat-Phosphat (HEMA-P) untergemischt. Die eine Modifikation war zusätzlich mit Natriumcarbonat und Calciumchlorid beladen. Der mit HEMA-P, Natriumcarbonat und Calciumchlorid modifizierte Knochenzement erreichte initial lediglich 85 Prozent der Zug- und 81 Prozent de...

  11. Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    1993-01-01

    Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen: de Shazer, S. (1991): Putting Difference to Work. New York. Schaffer, M. R. (1992): ... und was geschieht mit den Kindern? Bern. Ludewig, K. (1992): Systemische Therapie. Grundlagen klinischer Theorie und Praxis. Stuttgart. Eickhoff, F.-W./Loch, W. (Hrsg) (1992): Jahrbuch der Psychoanalyse - Beitrage zur Theorie und Praxis, Bd. 29. Stuttgart. Wiesse, J. (Hrsg) (1992): Chaos und Regel. Die Psychoanalyse in ihren Institutionen. G...

  12. Wirksamkeit von impliziten und expliziten Lernprozessen : Aneignung taktischer Kompetenzen und motorischer Fertigkeiten im Basketball

    OpenAIRE

    Calábria Lopes, Mariana

    2011-01-01

    Das Hauptziel der vorliegenden Studie war die Untersuchung der Frage, welche Effekte implizite und explizite Lernprozesse und eine Kombination aus beiden auf technische Fertigkeiten und taktische Kompetenzen von Anfängern im Basketball haben. Zur Überprüfung dieser Fragestellung wurden 86 Probanden zwischen 9 und 12 Jahre in drei Interventionsgruppen (explizite, implizite und implizit-explizite Gruppe) und eine Kontrollgruppe aufgeteilt, die in einem Messwiederholungsdesign getestet wurden. D...

  13. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. 2. und 3. Teil] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2012-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholz, Anton Schindling. 2. und 3. Teil.

  14. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. 2. und 3. Teil] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2012-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholz, Anton Schindling. 2. und 3. Teil.

  15. X-ray technology and radiation protection in dentistry practice. 3. ed.; Roentgentechnik und Strahlenschutz in der Zahnaerztlichen Praxis. Ein Handbuch fuer Zahnaerztliche Fachangestellte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eichhorn, M.

    2012-07-01

    The booklet includes the following chapters: (1) General information on X-ray technology. (2) Contact with patients. (3) Hygienic measures in the X.ray diagnostics. (4) Fundamentals of radiation protection. (5) Dose units and their measurement. (6) X-ray devices and image receiver systems. (7) Imaging problems and image quality. (8) Radiation protection problems. (9) Quality assurance. (10) Fundamentals on the radiological setting technology. (11) Information of the Federal dentist's organization on quality assurance in dental X-ray technology. (12) Fundamentals of radiation biology. (13) Natural radiation sources. (14) Artificial radiation sources. (15) Legal regulations. (16) Physical quantities and units. (17) Basic knowledge on radiation protection.

  16. Innovative robotics and ultrasonic techniques; Innovative Robotik und Ultraschalltechnik. Pruefung von Reaktordruckbehaeltern in Siedewasser- und Druckwasserreaktoranlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dirauf, F.; Fischer, E.; Gohlke, B. [Siemens AG, Erlangen (Germany). Abt. NW-P

    1998-06-01

    In-service inspections of the reactor pressure vessels of nuclear power plants not only impose very stringent requirements in terms of technology and quality, but increasingly must meet economic criteria as well. The use of US phased arrays opens up possibilities of minimizing the inspection system and thus reducing the number of inspection runs. Moreover, integration of US phased array technology into the Saphir system allows standard US equipment to be employed in inspecting complicated geometries (such as nozzles) which so far had been inspected only with specialized systems. Advanced inspection robots are under development for both BWR and PWR plants which are more flexible in use and more cost effective than conventional manipulators. (orig./GL) [Deutsch] Die Wiederkehrende Pruefung der Reaktordruckbehaelter von Kernkraftwerken stellt nicht nur hohe Anforderungen an Technologie und Qualitaet, sondern zunehmend ruecken auch oekonomische Kriterien in den Vordergrund. Der Einsatz der US-Gruppenstrahlertechnik eroeffnet die Moeglicheit der Pruefsystemminimierung und somit eine Reduzierung der Prueffahrten. Weiterhin schafft die Integration der US-Gruppenstrahlertechnik in das Saphir-System die Moeglichkeit, schwierige Geometrien (z.B. Stutzen), die bisher nur mit speziellen Systemen geprueft wurden, mit dem Standard-US-Geraet zu pruefen. Sowohl fuer SWR- als auch fuer DWR-Kernkraftwerke werden fortschrittliche Pruefroboter entwickelt, die flexibler einsetzbar, schneller und kostenguenstiger sind als herkoemmliche Manipulatoren. (orig./GL)

  17. The observed effects of teenage passengers on the risky driving behavior of teenage drivers.

    Science.gov (United States)

    Simons-Morton, Bruce; Lerner, Neil; Singer, Jeremiah

    2005-11-01

    The association between teenage passengers and crash risks among young drivers may be due to risky driving behavior. We investigated the effect on two measures of risky driving in the presence of young male and female passengers. Vehicles exiting from parking lots at 10 high schools were observed and the occupants were identified by gender and age (teen or adult). At a nearby site, the speed and headway of passing traffic were recorded using video and LIDAR technology. Teenage drivers drove faster than the general traffic and allowed shorter headways, particularly in the presence of a male teenage passenger. Both male and female teenage drivers allowed shorter headways (relative to no passenger or a female passenger) in the presence of a male teenage passenger, while the presence of a female teenage passenger resulted in longer headways for male teenage drivers. Overall, the observed rate of high risk driving (defined as speed > or =15 mph or more above the posted speed limit and/or headway of teenage passengers was associated with risky driving behavior among teenage drivers.

  18. Laser diagnosis and plasma technology: Fundamentals for reduction of emissions and fuel consumption in DI internal combustion engines. Sub-project: Purification of diesel exhaust in pulsed plasma. Final report; Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von DI-Verbrennungsmotoren. Teilvorhaben: Reinigung von Dieselabgasen in gepulsten Plasmen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hammer, T.; Kishimoto, T.; Birckigt, R.

    2000-12-01

    Selective catalytic reduction using ammonia based reducing agents is known to reduce the NOx-emissions from Diesel cars. However, it does not work efficiently under cold starting and urban driving conditions, because efficient reduction requires catalyst temperatures above 170 C. Without additional measures, pulsed plasma treatment does not cause reduction but mainly oxidation of nitric oxides preferably emitted as NO. By the combination of pulsed DBD-plasma treatment with selective catalytic reduction efficient NOx-reduction was obtained at catalyst temperatures below 170 C. It could be shown, that this low temperature reduction is a synergistic effect caused by plasma induced oxidation of some fraction of the NO. Based on this knowledge of the reaction mechanism plasma- and SCR-reactors were built, which were tested on a test bench equipped with a modern cars Diesel engine. Under cold starting and urban driving conditions by application of average plasma powers below 300 W the NOx-emissions were reduced for about 60%, the maximum degree of NOx-reduction was 85%. The plasma induced removal of hydrocarbons and particles, as well as the formation of by-products and the influence of hydrocarbons on the plasma induced selective catalytic reduction processes were investigated. No disadvantageous by-products could be found. (orig.) [German] Die selektive katalytische Reduktion mit Ammoniak als Reduktionsmittel ist ein bekanntes Verfahren zur Reduktion der Stickoxidemissionen von Diesel-Pkw, arbeitet aber erst ab Katalysatortemperaturen oberhalb 170 C und ist damit unter Kaltstart- und Stadtverkehrsbedingungen wenig wirksam. Gepulste Plasmen bewirken ohne zusaetzliche Massnahmen keine ausreichende chemische Reduktion sondern ueberwiegend Oxidation der als NO emittierten Stickoxide. Durch Kombination von DBE-Plasmen mit der selektiven katalytischen Reduktion hingegen konnte auch bei Katalysatortemperaturen unter 170 C wirkungsvolle NOx-Reduktion erzielt werden. Es konnte

  19. Alcohol Can Be a Risky Guest At Holiday Parties

    Science.gov (United States)

    ... page: https://medlineplus.gov/news/fullstory_162488.html Alcohol Can Be a Risky Guest at Holiday Parties ... a part of the festivities. Unfortunately, so are alcohol-related accidents and deaths. Many people who attend ...

  20. Using Malaria Medication for Leg Cramps Is Risky

    Science.gov (United States)

    ... Products Vaccines, Blood & Biologics Articulos en Espanol Using Malaria Medication for Leg Cramps is Risky Printer-friendly ... approved only to treat a certain type of malaria (uncomplicated malaria) caused by the parasite Plasmodium falciparum. ...

  1. Meds May Curb Risky Behaviors for Kids with ADHD

    Science.gov (United States)

    ... Meds May Curb Risky Behaviors for Kids With ADHD Study found drug abuse, STDs and injuries were ... Despite concerns that the stimulants used to treat attention-deficit/hyperactivity disorder (ADHD) might raise the risk of drug abuse, ...

  2. Risky Drinking Can Put a Chill on Your Summer Fun

    Science.gov (United States)

    ... on Your Summer Fun Print version Risky Drinking Can Put a Chill on Your Summer Fun Summer ... adults involve the use of alcohol. 1 Swimmers can get in over their heads. Alcohol impairs judgment ...

  3. A comparison of risky sexual behaviours between circumcised and ...

    African Journals Online (AJOL)

    Keywords: Risky sexual behaviours, circumcised, uncircumcised men, 30-44 years, Botswana. ... male circumcision in the countries in this region2. As a result, many .... whether there are any preventive measures against HIV infection.

  4. Rank among Peers during Game Competition Affects the Tendency to Make Risky Choices in Adolescent Males

    Science.gov (United States)

    Foo, Jerome C.; Nagase, Kohei; Naramura-Ohno, Sawako; Yoshiuchi, Kazuhiro; Yamamoto, Yoshiharu; Morita, Kenji

    2017-01-01

    It has been shown that adolescents take more risks when they are with peers than when they are alone, presumably because the presence of peers can be a social reward/punishment that can bias decision making. Competition is inherent in peer interactions, and recent work has demonstrated that winning/losing is an intrinsic social reward/punishment. Taken together, it can be hypothesized that competition amongst peers affects adolescents’ risky behavior. While there is much evidence that status amongst peers can relate to antisocial/aggressive behavior, it remains unclear whether risky behavior is affected. Moreover, the degree to which ‘temporary status,’ such as ranking in a short-term competitive game, affects behavior is uncertain, an important issue because adolescents might be sensitive to situations or factors which potentially destabilize existing hierarchies. In this experiment, these issues were directly explored in the classroom environment using smartphone technology and Wi-Fi setup. Male junior high school students (aged 14–15) performed a roulette game task on smartphones, playing either independently or against five classmates. In the latter case, the students’ current ranks within the group of six were constantly presented on smartphone screens. To dissociate the effects of the students’ reactions to ranks from their actual performances, unknown to the students, the ranks presented were actually predetermined so that about half of the students were continuously presented with high ranks whereas the other half were continuously presented with low ranks. We found that the students presented with low ranks made more risky plays than those not presented with ranks or those presented with high ranks. This result suggests that even temporary status significantly affects adolescents’ risky behavior, and also demonstrates the usefulness of smartphones in examining and manipulating peer interactions in classroom experiments. PMID:28174543

  5. Risky Arbitrage Strategies: Optimal Portfolio Choice and Economic Implications

    OpenAIRE

    Liu, Jun; Timmermann, Allan G

    2009-01-01

    We define risky arbitrages as self-financing trading strategies that have a strictly positive market price but a zero expected cumulative payoff. A continuous time cointegrated system is used to model risky arbitrages as arising from a mean-reverting mispricing component. We derive the optimal trading strategy in closed-form and show that the standard textbook arbitrage strategy is not optimal. In a calibration exercise, we show that the optimal strategy makes a sizeable difference in economi...

  6. Organe der Osmoregulation und Exkretion

    Science.gov (United States)

    Møbjerg, Nadja

    Die meisten Schädeltiere sind in der Lage, die Wasser- und Ionenkonzentration ihres Innenmilieus zu regulieren, sind also im Hinblick auf ihren Ionenhaushalt weitgehend unabhängig von der Umgebung. Sie halten die Konzentration von Wasser und anorganischen Ionen in ihren Körperflüssigkeiten (interstitielle Flüssigkeit und Blut) innerhalb enger Grenzen konstant (Osmoregulierer). Schleim aale (Myxinoida) können zwar die Konzentration einzelner anorganischer Ionen regulieren, sind aber insgesamt der hohen Osmolarität des Meerwassers angepasst, also isoosmostisch zu diesem. Isoosmotisch oder leic ht hyperosmostisch zur Umgebung sind auch marine Neoselachier und Latimeria chalumnae (Actinistia), die dazu organische Osmolyte (Harnstoff und Trimethylaminoxid) im Blut akkumulieren (Osmokonformer). Bei anderen aquatischen Schädeltieren sind die Körperflüssigkeiten zur Umgebung hypoosmotisch (im Meerwasser) — sie halten Wasser zurück und scheiden anorganiche Ionen aus — oder hyperosmotisch (im Süßwasser), indem sie Wasser abgeben und anorganische Ionen aufnehmen.

  7. Hypophosphatasie - aktuelle Diagnostik und Therapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    BeckC

    2009-01-01

    Full Text Available Die Hypophosphatasie (HP ist eine seltene, autosomal rezessiv vererbte Erkrankung des Knochenstoffwechsels mit verminderter Aktivität der gewebeunspezifischen alkalischen Phosphatase (TNSAP und Akkumulation von nicht abgebauten Stoffwechselprodukten. Sie ist charakterisiert durch eine generelle Störung der Knochenmineralisation mit nachfolgenden Knochendeformitäten, Frakturen oder auch chronischer nicht bakterieller Osteomyelitis. Nierenbeteiligung mit Nephrokalzinose, Zahnveränderungen bzw. vorzeitiger Zahnverlust, des weiteren Kraniosynostosen sind bekannt. Kürzlich konnten wir zeigen, dass der klinische Phänotyp der infantil-juvenilen Form unter anderem durch Entzündung von Gelenken und Knochen beeinflusst wird. Der genaue Pathomechanismus, der zur Zellaktivierung mit resultierender Knochenentzündung und Gewebsdestruktion führt, ist noch nicht endgültig geklärt. Nach dem aktuellen Stand der Forschung scheinen akkumulierende Kalziumpyrophosphatkristalle, die zur Aktivierung von Rezeptoren des angeborenen Immunsystems und nachfolgend verschiedener komplexer inflammatorischer Signalkaskaden führen, hierbei eine entscheidende Rolle zu spielen. Die Diagnosesicherung erfolgt mithilfe laborchemischer Analysen, genetischer Testung und radiologischer Bildgebung. Gerade aufgrund der Vielseitigkeit der möglichen klinischen Symptome ist eine enge Anbindung an ein mit HP-Patienten erfahrenes Zentrum mit multidisziplinärer Betreuung (Pädiatrie, Radiologie, Orthopädie, Neurochirurgie, Kieferorthopädie und Parodontologie, desweiteren Physiotherapie und Ernährungsberatung von entscheidender Bedeutung. Da derzeit kurative Therapien, z. B. eine Enzymersatztherapie, noch nicht evaluiert sind, stehen aktuell symptomatische Therapieansätze im Vordergrund der Behandlung.

  8. GROSSSPRENGUN UND MIKROSEISMIK

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    E. HARDTWIG

    1956-06-01

    Full Text Available Uéber die bei Sprengungen entstelienden Periodenspektren ist noch
    wenig bekannt, trotzdem in jedem Jahre Tausende von Sprengungen
    registriert werden. Die wenigen Arbeiten, die zu diesem Gegenstand erscliienen
    sind, stellen nur erste Versuche dar, den Aufbau der Spektren
    zu erklaren. Wàhrend etwa George Morris (* vorwiegend die bei
    Sprengungen si eh abspielenden Detonationsvorgànge zum Ausgangspunkt
    der Untersuchung macht, ist es bei IT. Menzel (2 die Interferenz von
    Primàrwelle und reflektierter Welle, deren Einfluss auf die Gestalt
    des Spektrums untersucht wird.

  9. Lithium for future technologies. Demand and supply with special regard to electro-mobility; Lithium fuer Zukunftstechnologien. Nachfrage und Angebot unter besonderer Beruecksichtigung der Elektromobilitaet

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Angerer, Gerhard; Marscheider-Weidemann, Frank; Wendl, Matthias; Wietschel, Martin

    2009-12-15

    The availability of the necessary commodities for electric vehicles with regard to their high market growth predictions is currently a frequent theme of controversial discussions. At this the mineral Lithium, which is used in vehicle batteries, is in the point of interest. An estimation of the worldwide Lithium (Li)-consumption and -supply to the year 2050 was established in this study with the goal of analysing whether significant resource shortages are in fact to be expected. A calculation model was therefore developed, which estimates the future Li-demand using the 2008 consumption of the main Li-consumers such as the glass- und ceramics- industry or lubricants and their respective industry growth rate predictions. As the vehicle battery market can dominate the future Li-demand its development was examined in detail using two market penetration scenarios. Moreover the amount of secondary Lithium which can be recovered through recycling was determined via collection and recycling-quotas. In the, concerning the future number of electric vehicles, moderate Pluralismus-scenario about 51 % of the world Lithium-reserves will be consumed in 2050 under consideration of the employment of recycled material. At this a rather low assumption of the Li-reserves was applied. The gained amount of secondary Lithium covers about 25 % of the total Li-demand which underlines the importance of recycling. In the second scenario which displays a quick and thorough market penetration of electric vehicles the Lithium-reserves are already exhausted in 2045 in spite of the recirculation of secondary-material. The reserves comprise the Li-supplies within the lithosphere which can be recovered under current commodity prices and state-of-the-art technical possibilities. Based on a (USGS, 2009) estimation they amount to 6 Mio. t. Lithium. The resources on the other hand also contain known sources which can't be economically exploited at the moment. They amount to approx. 14 Mio. t

  10. Integration durch Integrationskurse? Eine Verlaufsstudie bei iranischen Migrantinnen und Migranten

    OpenAIRE

    Yazdani, Keyghobad

    2014-01-01

    Die Dissertation beschäftigt sich aus qualitativer Perspektive mit der subjektiven Sichtweise der iranischen Migranten (im Lande Bremen) zum Ertrag der Integrationskurse zu ihrer sprachlichen und sozialen Integration in Deutschland. Die Schwerpunkte der Studie waren: Spracherwerb und sprachliche Integration , Akkulturation und soziokulturelle Integration und Selbstkonzept und persönliche Einstellungen und Befindlichkeiten . Das Endergebnis der Studie lautet: Integrationskurse in diesem Umfang...

  11. Technology comparison of wireless of control networks for smart home and smart metering applications; Technologievergleich drahtloser Steuernetzwerke fuer Smart Home und Smart Metering Anwendungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Langhammer, N.; Kays, R. [Technische Univ. Dortmund (Germany). Lehrstuhl fuer Kommunikationstechnik

    2012-07-01

    Smart grid power systems require a continuous communication technology networking at all levels of the hierarchy. In addition to large industrial consumers in the higher network levels, components in low voltage networks must be integrated into the smart grid. The realization of a robust control network for smart home and smart metering applications in the residential environment requires a major challenge. Due to the easy upgradeability and the great flexibility, the utilization of wireless technologies is very attractive. In practice, however, many different standards are competing. Examples for this include IEEE 802.15.4 and Konnex-RF. A tendency towards a de-facto standard is not yet in sight. In addition, the individual performance of the various technologies is difficult to estimate due to the large variety of parameters. This complicates the selection and commitment to a particular technology. However, in order to make a decision, the authors of the contribution under consideration report on an objective comparison of the new communication technology layers of the current wireless control networks. As a comparison, the parameters of reliable indoor coverage and the expected energy consumption are used.

  12. Implantation und Komplikation der Vagusnervstimulation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Spuck S

    2007-01-01

    Full Text Available Weltweit wurden bis zum Beginn des Jahres 2007 45.000 Vagusnervstimulatoren (VNS implantiert. Trotz der häufigen Operationen sind nur wenige Berichte über Komplikationen veröffentlicht. Die primäre operative Implantation ist ein sicheres Verfahren. Komplikationen und Nebenwirkungen können nach operations-, material- und stimulationsassoziiertem Ursprung unterteilt werden. Erforderliche Revisionseingriffe sind insbesondere bei Kindern anspruchsvoll. Im folgenden Artikel werden mögliche Probleme der VNS-Therapie und deren Behandlung dargestellt.

  13. Stalking: Klinische und forensische Bedeutung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dreßing H

    2008-01-01

    Full Text Available Stalking ist in der Bevölkerung von Industrienationen ein weit verbreitetes Phänomen. Die Lebenszeitprävalenz beträgt über 11 %. Hinter den relativ gleichförmig erscheinenden Stalkingverhaltensweisen lassen sich unterschiedliche Täter-Opfer-Beziehungen und Motivationsstrukturen nachweisen. In der vorliegenden Arbeit werden wesentliche Aspekte der Tätertypologie sowie der psychischen Auswirkungen auf die Opfer diskutiert, sowie sich daraus ableitende und bisher noch kaum wahrgenommene Aufgaben der klinischen und forensischen Psychiatrie benannt. Da die Versorgung der Stalking-Opfer dringend verbessert werden muss, wird exemplarisch das Mannheimer Modellprojekt Stopp Stalking (MMSS vorgestellt.

  14. Multi-criteria assessment of technologies for electricity and heat supply; Multikriterielle Bewertung von Technologien zur Bereitstellung von Strom und Waerme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Oberschmidt, Julia

    2010-08-26

    The present thesis deals with how decisions concerning the future energy supply can be effectively, transparently and comprehensibly supported, against the backdrop of sometimes conflicting objectives. The relevance of the question is first of all explained in the context of important framework conditions for decisions in the energy sector. Subsequently, the most significant technology paths which already contribute to today''s energy supply or represent potential future options are shown. However, none of these options alone can meet the demands for a cost-effective, environmentally friendly and reliable energy supply. Rather, their strengths and weaknesses should be carefully weighed against each other in the light of the specific framework conditions. This gives rise to the need for a multi-criteria decision-making support tool, in order to be able to evaluate energy technologies while simultaneously comparing and considering several objectives. An in-depth analysis of known applications of multi-attribute methods in the energy sector shows that methods for multi-attribute decision aiding are already established in the energy industry and energy policy. Weaknesses of known applications lie primarily in the fact that in many cases technological change has not yet been adequately addressed. Therefore, in the present thesis a multi-criteria method is developed which allows established and innovative technologies to be systematically compared, together with the consideration of criteria weighting depending on different technology cycle phases. The proposed method is implemented in a decision support system (DSS), which is validated using two case studies. In the first case study, alternative energy supply concepts for a bio-energy village are compared. In the second case study, technologies for stationary electricity storage are compared. The results show that criteria weightings depending on varying technology cyclephases produce different results than

  15. Fuel for stomachs and engines. On the construction of inequalities in the history of technology; Treibstoff fuer Maegen und Motoren. Technikhistorische Anmerkungen zur Konstruktion von Ungleichheiten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fraunholz, U.; Pulla, R. [Technische Univ. Dresden (Germany). Inst. fuer Geschichte

    2008-07-01

    The global context of unequal development chances is reflected both by the differing availability of food energy and by imbalances in technically generated energy. The transformation of food into fuels could well aggravate these global disparities still further. It has to date only been possible to satisfy the hunger of the industrial nations for automobility with fuels won by synthetic methods. The paper approaches the history of energetic inequalities in a critical discussion with food and mobility paradigms. A focus is placed on different dimensions of technologically induced inequalities: These include the unequal distribution of power, the social limitations on participation chances and gender-specific technology appropriations. (orig.)

  16. Bitcoins, Blockchain und Distributed Ledgers: Funktionsweise, Marktentwicklungen und Zukunftsperspektiven

    National Research Council Canada - National Science Library

    Brühl, Volker

    2017-01-01

    .... Sie funktionieren auf Basis der Blockchain- bzw. Distributed-Ledger-Technologie. Volker Brühl erläutert ihre Funktionsweise und zeigt auf, dass diese Technologien nicht nur den Finanzsektor revolutionieren...

  17. Downhole dehydration - status report and implementation study; Downhole Dehydration - Statusbericht und Umsetzungsstudie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jacobs, D.; Schmidt, D. [BEB Erdgas und Erdoel GmbH, Hannover (Germany)

    1998-12-31

    Downhole dehydration, i.e. in-situ separation of water and oil, is an interesting new technology. The contribution describes the technology and the results of a field experiment. (orig.) [Deutsch] Die Tail-End Foerderphase in der deutschen Erdoelproduktion, welche durch hohe Wasserhebekosten gekennzeichnet ist, erfordert zur Aufrechterhaltung der Wirtschaftlichkeit neue Gedankenansaetze. Ein aus wirtschaftlicher und technischer Sicht reizvoller Optimierungsgedanke ist die untertaegige Wasser/Oel Separation, auch Downhole Dehydration genannt. Unter Downhole Dehydration (DHD) versteht man also die untertaegige (teilweise) Separation des Lagerstaettenwassers vom Nassoel, kurz nachdem das Gemisch untertaegig in das Bohrloch eingetreten ist. Dabei wird das abgetrennte Lagerstaettenwasser untertage in einen geeigneten Horizont unmittelbar wieder injiziert und das Oel (wie bei der konventionellen Foerderung) zutage gepumpt, mit dem Ziel der Nutzung der daraus resultierenden Kosten- und Investitionsersparnis. Ziel dieses Vortrages ist es, einen kurzen Einblick in die erstmalig in Europa angewandte Technik zu geben und von den Erfahrungen des praktizierten Feldversuches zu berichten. (orig.)

  18. Development and characterization of a calorimetric flow sensor realized in thick-film technology; Aufbau und Charakterisierung eines kalorimetrischen Stroemungssensors in Dickschichttechnik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Smetana, W.; Unger, M.; Gschohsmann, W. [Technische Univ. Wien (Austria). Inst. fuer Sensor- und Aktuatorsysteme

    2006-10-15

    Based on the results of Finite Element Analyses a calorimetric flow-sensor has been realized on a steel tube by thick-film technology. The sensor characteristics have been determined experimentally as well as by numerical simulation. The paper discusses procedures required to increase the linearity range of the sensor characteristic and sensor signal output. (orig.)

  19. Monitoring und Evaluation von Clustern, Clusterinitiativen und Clusterpolitik

    OpenAIRE

    Genosko, Joachim; Walter, Sieglinde Amelia

    2009-01-01

    Das Clusterkonzept wird derzeit von der Politik mit dem Ziel eingesetzt, die regionale Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft zu steigern. Das zentrale Ordnungsprinzip eines Clusters ist das Netzwerk. Unternehmen gleicher bzw. verwandter Branchen werden mit einschlägigen wissenschaftlichen Einrichtungen sowie staatlichen und kommunalen Behörden vernetzt. Raumrelevant werden Cluster dann, wenn sie eine regionale Dimension einnehmen. Raumplanerisch sind Cluster dabei ambivalent: Einerseits m...

  20. Etablierung und Charakterisierung einer Kokultur equiner endometrialer Epithel- und Stromazellen

    OpenAIRE

    2016-01-01

    Ziel dieser Studie war die Etablierung einer Kokultur aus equinen endometrialen Epithel- und Stromazellen. Nach der erfolgreichen Umsetzung des Kokulturmodells sollte im weiteren Versuchsablauf durch die Zugabe von 17β-Östradiol (E2) und/oder Progesteron (P4) zum Nährmedium der Einfluss der Hormone auf die Zellen untersucht werden. Neben einer lichtmikroskopischen Auswertung der zytomorphologischen Charakteristika beider Zellarten sollte die Expression der Steroidhormonrezeptoren Östrogenr...

  1. Nachweis und Vorkommen von Fusarientoxinen in Kartoffeln und Kartoffelprodukten

    OpenAIRE

    Matthes, Julia

    2012-01-01

    Bei der Fusariumtrockenfäule der Kartoffel handelt es sich um eine verbreitete Lagerkrankheit. Zur Abschätzung eines möglichen Gesundheitsrisikos für den Verbraucher wurden verschiedene Kartoffelsorten und -produkte auf 18 relevante Typ A und B Trichothecene sowie Zearalenon untersucht. Dabei wurden in 30,6 % der Proben Toxine mit maximalen Konzentrationen bis zu 254 µg/kg nachgewiesen. In einzelnen Kartoffelknollen wurde zudem eine Diffusion von Fusarientoxinen aus der Faulstelle in angrenze...

  2. Plädoyer zur inhaltlichen und disziplinären Neuverortung von Medienpädagogik und E-Learning

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nina Grünberger

    2015-03-01

    Full Text Available Zwischen der Medienpädagogik bzw. -bildung und dem Diskurs um Lern- und Bildungstechnologien und E-Learning scheint es disziplinäre Gräben und dementsprechende Grabenkämpfe zu geben. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass die Bereiche nichts miteinander zu tun haben. Doch ist diese Trennung inhaltlich und lebensweltlich begründbar oder fußt sie vorrangig in einem wissenschaftspolitischen Kampf um die Profilierung zweier getrennter Diskurse und damit um Ressourcen? Der vorliegende Beitrag geht dieser Frage kritisch nach, ohne sich dabei einem der genannten Themenbereiche zu verpflichten. Neben einer Erhebung der zentralen Forschungsfelder der beiden Diskurse wird die Frage der Gegenwartsentsprechung der Forschungsbestrebungen erörtert. In the last decades of the disciplinary development of media education and the research activities in the field of learning tools and educational technologies a big gap arose. At the first sight it seems as if this research fields have nothing in common, since there is no collaboration. Due to this situation the question of the reasons of this separation arises. Is the differentiation into media education and e-learning/educational technology founded with regards to content or legitimated by political strategies of funding financial resources? This article evaluates both disciplinary positions critically. Beside an introduction into their main research activities and objectives, the article questions if their research intensions correspond to resent evolutionary transformations of the society.

  3. Demographische Diskurse und Politiken aus Geschlechterperspektive

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Diana Auth

    2007-07-01

    Full Text Available Der von Peter A. Berger und Heike Kahlert herausgegebene Sammelband umfasst Analysen, die sich aus Geschlechterperspektive mit dem demographischen Wandel im nationalen und internationalen Kontext beschäftigen. Durch seine ideologie- und herrschaftskritischen sowie empirisch fundierten Beiträge zum demographischen Wandel trägt das Buch zur Versachlichung der medial wie wissenschaftlich aufgeheizten Debatte bei. Die Autor/-innen widersprechen allesamt der Tendenz, soziale Probleme zu demographisieren, und fordern stattdessen eine stärkere Historisierung, Kontextualisierung und eine geschlechtssensible Analyse und Interpretation demographischer Entwicklungen.

  4. Developing a model system for simulation of changes induced by more effective circular flow concepts in industry and energy management. Systems technology and economic modelling aspects shown with the example of the materials flow in the paper industry; Entwicklung eines Modellsystems zur Simulation der energiewirtschaftlichen und strukturellen Veraenderungen einer verstaerkten Kreislaufwirtschaft. Systemtechnische und oekonomische Modellierung am Beispiel des Stoffstroms 'Papier'

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nathani, C.

    2000-02-01

    The impacts of a long-term change from our present industrial society to an economy based on circular flow concepts approaching the characteristics of the concept of sustainable development have to be taken into account in macroeconomic modelling as well, or else there is no appropriate basis for examination and assessment of the effects of various resource management policy options on the economy. One possible methodological approach is to link single, process-oriented models of sectors of the industry with input-output models and macroeconomic models. This study presents an approach using as an example the pulp and paper industry of Germany, covering the period from 1995 until 2020. The results are found to improve the methodological perspective between the process models and the MIS model of the family of IKARUS models and also offer an additional advantage in that they may serve as a data source for other input-output models and macroeconomic modelling. (orig./CB) [German] Diese Einfluesse eines langfristigen Wandels von einer heutigen Industriegesellschaft zu einer Kreislaufwirtschaft mit Merkmalen einer nachhaltigen Entwicklung muessen sich auch in den Strukturen makrooekonomischer Modelle wiederfinden, um die Auswirkungen verschiedener ressourcenpolitischer Optionen auf die Wirtschaft angemessen pruefen zu koennen. Ein methodischer Weg zu dieser Aufgabe ist die Verknuepfung einzelner prozessorientierter Branchenmodelle mit Input-Output-Modellen und makrooekonomischen Modellen. Der vorliegende Bericht will hierzu einen Baustein am Beispiel der Zellstoff- und Papierindustrie fuer die Bundesrepublik Deutschland fuer die Zeitperiode 1995-2020 beitragen. Diese Ergebnisse verbessern nicht nur die methodische Perspektive zwischen den Prozessmodellen und dem MIS-Modell der IKARUS-Modellfamilie, sondern koennen als Erfahrungs- und Datenquelle fuer andere Input-Output-Modelle und makrooekonomische Modelle genutzt werden. (orig.)

  5. Mobile Commerce - Anwendung und Perspektiven

    OpenAIRE

    Turowski, Klaus

    2003-01-01

    Mobile Commerce - Anwendung und Perspektiven / 3. Workshop Mobile Commerce, Universität Augsburg, 4.2.2003. Key Pousttchi ... Hrsg.). - Bonn : Ges. für Informatik, 2003. - 142 S. - (GI-Edition : Proceedings ; 25)

  6. Faszination Weltall. Sehen und Verstehen.

    Science.gov (United States)

    Humphrey, C.

    This book is a German translation, by T. Bührke, of the English original "The amateur astronomer's pathfinder" published in 1992. Contents: 1. Die Erde im Universum. 2. Der Nachthimmel. 3. Die Erforschung von Raum und Zeit.

  7. Frauen in Philosophie und Wissenschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Regina Harzer

    2006-03-01

    Full Text Available Der von Brigitte Doetsch herausgegebene Band präsentiert die aktuelle Feministische Philosophie und sammelt Beiträge, die Einblick geben in den gegenwärtigen Forschungsstand, wie ihn „Philosophinnen im dritten Jahrtausend“ erreicht haben. Insgesamt neun, zum Teil interdisziplinär ausgerichtete Arbeiten werden vorgestellt. Das Themenspektrum ist weit: Geschichte der Philosophie; Politische Philosophie und Naturphilosophie; Epistemologie; Biopolitik und Bioethik als Bereiche praktischer Philosophie; Forschung über Geschlechterverhältnisse. Alle Beiträge gehen zurück auf eine Vortragsreihe des Braunschweiger Zentrums für Gender Studies (www.genderzentrum.de. Leser/-innen erhalten einen guten Überblick über die aktuelle Frauenforschung aus der Sicht theoretischer und praktischer Philosophie.

  8. Editorial: Computerspiele und Videogames in formellen und informellen Bildungskontexten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johannes Fromme

    2008-01-01

    Full Text Available Computer- und Videospiele sind heute ein selbstverständlicher Bestandteil der Lebenswelt vieler Kinder und Jugendlicher, aber auch von (jüngeren Erwachsenen, die mit diesen neuen Medien aufgewachsen sind. Lange Zeit haben elektronische Bildschirmspiele allenfalls sporadische Beachtung gefunden. Weder in der Medienforschung oder Medienpädagogik noch in der breiteren Öffentlichkeit waren sie ein Gegenstand von breiterem Interesse.* In den letzten knapp zehn Jahren sind Video- und Computerspiele allerdings zunehmend in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Dabei sind in der massenmedial vermittelten Öffentlichkeit vor allem Amokläufe in Schulen in einen direkten Zusammenhang mit den Vorlieben (der Täter für bestimmte Computerspiele gebracht worden. Die auch von prominenten Politikern aufgegriffene These lautete, dass gewalthaltige Spiele wie der First Person Shooter «Counterstrike» ein virtuelles Trainingsprogramm für das Töten und daher als wesentliche Ursache solcher Schulmassaker anzusehen seien. Auf der Basis dieser kausalen Wirkungsannahmen bzw. der unterstellten negativen Lern- und Trainingseffekte werden seither immer wieder Forderungen nach einem Verbot solcher «Killerspiele» oder gar nach der Verbannung aller Bildschirmmedien aus den Kinderzimmern abgeleitet. Neben solcher skandalisierter Thematisierung ist aber zunehmend auch eine nüchterne wissenschaftliche Auseinandersetzung zu konstatieren. So haben sich seit Beginn des neuen Jahrtausends die «digital game studies» als interdisziplinäres Forschungsfeld etabliert. Im Jahr 2000 wurde innerhalb der Gesellschaft für Medienwissenschaft z.B. die AG Games gebildet, die sich zu einem wichtigen deutschsprachigen Forum für die wissenschaftliche Beschäftigung mit Computerspielen entwickelt hat, und im Jahr 2002 entstand die internationale Digital Games Research Association (DiGRA, die im September 2009 ihre vierte grosse Konferenz nach 2003, 2005 und 2007 durchgeführt hat

  9. Efficiency technologies for the lighting in the public room and in the industry; Effizienztechnologien zur Beleuchtung im oeffentlichen Raum und in der Industrie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Volz, Guenther [Ingenieurbuero fuer Elektrotechnik und Lichttechnik, Ehningen (Germany)

    2011-07-01

    Innovative lighting technology facilitates better light with less power and lower operating costs in production facilities, sales buildings and official buildings. When new construction and modernization of existing buildings the course for considerable cost savings can be made. In addition, light is particularly important for comfort, emotion, motivation, and willingness to perform in the workplace. Savings of up to 75 % of operating costs are economically possible.

  10. Limits of research and development. Energy efficiency in the vapour refrigerating compressor technology; Grenzen von Forschung und Entwicklung. Energieeffizienz in der Kaltdampfkompressionstechnik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Engelking, Stephan [Duale Hochschule Baden-Wuerttemberg, Ravensburg (Germany); Arnemann, Michael [Hochschule Karlsruhe (Germany). Fakultaet fuer Maschinenbau und Mechatronik; Schwarz, Joern [Ice-Tex Ingenieurbuero, Neubrandenburg (Germany)

    2009-10-15

    Research and development within the range of the refrigeration technology have large potentials for components, processing, refrigerants and priority monitoring systems. Altogether increases of the energy efficiency between 30 and 50 % are possible. The contribution under consideration is the extended manuscript of a lecture on the occasion of the grant of three awards of the Federal Ministry for the Environment, Nature Conservation and Nuclear Safety (Berlin, Federal Republic of Germany) for high-efficient refrigeration - air conditioning technologies. In the category 'Refrigeration components and refrigeration systems', the company Wurm GmbH (Remscheid, Federal Republic of Germany) received an award for the monitoring system 'Frigotakt plus', which entirely and foresightedly regulates the refrigeration systems, automatic controllers and condensors and enables an increase of the energy efficiency of nearly 50 %. The companies Daikin Airconditioning GmbH (Unterhaching, Federal Republic of Germany) and Hauser GmbH which develop systems for the use of the waste heat of refrigerators for small and large supermarkets received the award for 'refrigeration and heating'. The network 'cooling efficiency Hamburg' received the third award for its campaign to lower the energy consumption of refrigerant plants in Hamburg's companies by energy-efficient and innovative refrigeration technology.

  11. Irritation durch Waschen und Desinfizieren

    OpenAIRE

    Weimer, Caroline Maria

    2006-01-01

    Ziel dieser Studie war die Irritation der Haut, hervorgerufen durch alkoholische Desinfektionsmittel und das Detergens Natriumlaurylsulfat (0,5% NLS) in einem repetitiven Testdesign zu untersuchen. Mittels nicht invasiver Untersuchungsmethoden quantifizierten wir die irritativen Effekte von Sterillium®, 2-Propanol 45% v/v, 1-Propanol 30% v/v, welches die alkoholische Grundlage von Sterillium® darstellt sowie von Wasser und NLS 0,5...

  12. Review: Joachim R. Höflich (2003). Mensch, Computer und Kommunikation. Theoretische Verortungen und empirische Befunde

    OpenAIRE

    Schmidt, Jan

    2004-01-01

    Joachim R. HÖFLICH entwickelt eine Theorie der Institutionalisierung computervermittelter Kommunikation, die den Nutzer und seine Erwartungen in den Mittelpunkt stellt. Nutzungsepisoden richten sich demnach an "Computerrahmen" aus, die Regeln und Routinen enthalten, wann und in welcher Form ein Medium und seine Dienste zu verwenden ist. Je nach Verwendungszweck (Information, öffentliche Diskussion oder interpersonale Kommunikation) strukturieren unterschiedliche Erwartungen das Verhalten der ...

  13. Interconnectedness und digitale Texte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Detlev Doherr

    2013-04-01

    Full Text Available Zusammenfassung Die multimedialen Informationsdienste im Internet werden immer umfangreicher und umfassender, wobei auch die nur in gedruckter Form vorliegenden Dokumente von den Bibliotheken digitalisiert und ins Netz gestellt werden. Über Online-Dokumentenverwaltungen oder Suchmaschinen können diese Dokumente gefunden und dann in gängigen Formaten wie z.B. PDF bereitgestellt werden. Dieser Artikel beleuchtet die Funktionsweise der Humboldt Digital Library, die seit mehr als zehn Jahren Dokumente von Alexander von Humboldt in englischer Übersetzung im Web als HDL (Humboldt Digital Library kostenfrei zur Verfügung stellt. Anders als eine digitale Bibliothek werden dabei allerdings nicht nur digitalisierte Dokumente als Scan oder PDF bereitgestellt, sondern der Text als solcher und in vernetzter Form verfügbar gemacht. Das System gleicht damit eher einem Informationssystem als einer digitalen Bibliothek, was sich auch in den verfügbaren Funktionen zur Auffindung von Texten in unterschiedlichen Versionen und Übersetzungen, Vergleichen von Absätzen verschiedener Dokumente oder der Darstellung von Bilden in ihrem Kontext widerspiegelt. Die Entwicklung von dynamischen Hyperlinks auf der Basis der einzelnen Textabsätze der Humboldt‘schen Werke in Form von Media Assets ermöglicht eine Nutzung der Programmierschnittstelle von Google Maps zur geographischen wie auch textinhaltlichen Navigation. Über den Service einer digitalen Bibliothek hinausgehend, bietet die HDL den Prototypen eines mehrdimensionalen Informationssystems, das mit dynamischen Strukturen arbeitet und umfangreiche thematische Auswertungen und Vergleiche ermöglicht. Summary The multimedia information services on Internet are becoming more and more comprehensive, even the printed documents are digitized and republished as digital Web documents by the libraries. Those digital files can be found by search engines or management tools and provided as files in usual formats as

  14. Advanced energy conversion and application - Decentralized energy systems. Papers; Fortschrittliche Energiewandlung und -anwendung - Schwerpunkt: Dezentrale Energiesysteme. Vortraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-07-01

    Decentralized energy systems is the major topic of this VDI report which contains the proceedings of the VDI conference on advanced energy conversion and application. The decentralized energy systems are in the focus because it is expected that they will gain in significance in the course of restructuring and liberalisation of the energy markets and growing commitment to greenhouse gas mitigation. The subjects of the papers are the cogeneration technology in general, and specific systems for combined generation of heat, power and cold,(CHPC systems), systems for renewable energy generation, industrial energy technology, and analysis and optimization of energy systems. The report is intended to serve as a source of guidance and reference for manufacturers and operators of decentralized energy systems, for decision-making on energy policy, and for the energy industry, counselling firms and regulatory/surveillance bodies, and members of universities involved in relevant research and development work. (orig./CB) [German] Themenschwerpunkt des VDI-Berichts sind die dezentralen Energiesysteme, die im Spannungsfeld von fortschreitender Liberalisierung der Energiemaerkte und der Bemuehungen um die Reduzierung von Emissionen an Bedeutung gewinnen. Dabei widmen sich die Beitraege den Systemen zur Kraft-Waerme-Kaelte-Kopplung und zur Nutzung erneuerbarer Energie sowie der industriellen Energietechnik und der Analyse und Optimierung von Energiesystemen. Der Bericht wendet sich an Hersteller und Betreiber dezentraler Energieanlagen, an Entscheidungstraeger aus Politik und Wirtschaft, an Berater und Ueberwachungsinstitutionen sowie an auf diesem Gebiet taetige Hochschullehrer und -mitarbeiter. (orig.)

  15. Editorial: Neue Medien und individuelle Leistungsdarstellung: Möglichkeiten und Grenzen von ePortfolios und eAssessments

    OpenAIRE

    Claudia de Witt; Thomas Czerwionka

    2010-01-01

    Der Einsatz digitaler Medien in formellen Lernzusammenhängen (Schule, Hochschule, berufliche Bildung etc.) bietet neue Möglichkeiten, die Kenntnisse und Kompetenzen Lernender darzustellen bzw. abzubilden. So sollen z.B. Instrumente wie E-Portfolios eine selbstbestimmtere Leistungsdarstellung ermöglichen: Lernende sollen ihren Lernprozess dokumentieren und reflektieren, sich ihrer Verantwortung für ihn bewusst werden und ihn im Idealfall selbst steuern, Lehrende nehmen dabei eine beratende und...

  16. Status of science and technology with respect of preparation and evaluation of accident analyses and the use of analysis simulators. Final report; Ermittlung des Standes von Wissenschaft und Technik bei der Durchfuehrung und Bewertung von Stoerfallanalysen und der Verwendung von Analysesimulatoren. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Draeger, P.; Cester, F.; Erdmann, W.; and others

    2011-12-15

    The final report on the status of science and technology with respect of preparation and evaluation of accident analyses and the use of analysis simulators includes the following work packages: uncertainty analysis for an incident in BWR, preparation and evaluation of accident analyses considering the requirements in the reviewed standards, safeguarding of the mixing modeling for the evaluation of re-criticality accidents, answering of recent questions concerning reactor and containment behavior during incidents and accidents, actualization and refinement of data bases for plant specific analysis simulators.

  17. Environment- and buildings aerodynamics in the wind tunnel; Umwelt- und Gebaeudeaerodynamik im Windkanal

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hildebrand, V. [Technische Univ. Dresden (Germany). Inst. fuer Luft- und Raumfahrttechnik

    2003-07-01

    The style of construction of the Low Speed Wind Tunnel of the Dresden University of Technology permits a whole variety of testing options. These include aerodynamic testing and research for road and rail vehicles, aircraft and sports equipment. Another broad field of investigation is that of environmental and architectural aerodynamics. Special conditions and prerequisites for such investigations are explained, and the results of measurements of force, moment, velocity, pressure and concentration will be discussed. Particular examples taken are the 'Tower 24' in Frankfurt/Main and the 'Reichstag' parliament building in Berlin. (orig.) [German] Der Niedergeschwindigkeitswindkanal der TU Dresden bietet aufgrund seiner Konstruktion und Bauart eine Vielzahl von Einsatzmoeglichkeiten. Neben der Aerodynamik fuer Land- und Schienenfahrzeuge, Fluggeraete und Sportgeraete liegt ein weiteres Einsatzgebiet im Bereich der Umwelt- und Gebaeudeaerodynamik. Es werden die besonderen notwendigen Voraussetzungen und Randbedingungen dafuer erlaeutert. Diskussionen der Ergebnisse qualitativer und quantitativer Messverfahren, zum Beispiel die Bestimmung von Kraeften, Momenten, Geschwindigkeiten, Druecken und Konzentrationen, erfolgen an verschiedenen Einsatzfaellen, unter anderem am Reichstagsgebaeude in Berlin sowie am 'Tower 24' in Frankfurt am Main. (orig.)

  18. Traffic process control. Automation of road- and rail traffic; Verkehrsleittechnik. Automatisierung des Strassen- und Schienenverkehrs

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schnieder, Eckehard (ed.) [TU Braunschweig (Germany). Inst. fuer Verkehrssicherheit und Automatisierungstechnik

    2007-07-01

    Traffic control aims the comprehensive guidance of complex traffic flows. The book provides a solid foundation, from design to realization with highly detailed technical systems. It presents a functionally oriented traffic process control strategy as its main topic, valuable for further technology change. Four main topics treat tasks and structures of traffic process control systems: single vehicle control and information management; traffic flow control; node control; operation and network management. The book addresses students and specialists of traffic science, who already have basic knowledge of the road- and rail sector and control engineering in relation systems theory. (GL) [German] Ziel der Verkehrsleittechnik ist die Beherrschung komplexer Verkehrsstroeme des Strassen- und Schienenverkehrs. Vom Entwurf bis zur Realisierung mit technischen Einrichtungen, die eine grosse Detailfuelle aufweisen, wird eine solide Grundlage vermittelt. Das vorliegende Buch stellt dafuer eine funktional orientierte Verkehrsleittechnik in den Mittelpunkt, die ueber den Technologiewandel hinaus gilt. Vier Abschnitte behandeln die Aufgaben und Strukturen von Verkehrsleitsystemen: Einzelfahrzeugsteuerung und -informationsmanagement; Verkehrsflusssteuerung; Knotensteuerung; Betriebs- und Netzmanagement. Das Buch richtet sich an Studierende und Fachleute des Verkehrswesens. Voraussetzungen sind Kenntnisse des Strassen- und Schienenverkehrs und der Regelungstechnik bzw. Systemtheorie. (orig.)

  19. Indicating technology as a versatile high speed data acquisition and analysis system for in-vehicle measurements; Indiziertechnik fuer vielseitige, schnelle Datenerfassung und Analyse fuer Fahrzeugmessungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Andersson, C.; Dahlgren, J. [Volvo Car Corp. (Sweden); Steiner, G. [AVL List GmbH, Graz (Austria)

    2004-07-01

    With today's modern engine concepts, increasingly tough emission regulations and high standards of vehicle performance, the optimization of engine, drivetrain and vehicle for a wide range of conditions requires the most advanced test beds. High dynamic engine test beds, drive train test beds, or the simulation of climatic conditions increase testing costs, and after all, even the most sophisticated technologies can't reproduce the complexity of real driving conditions. Taking measurements in the vehicle instead of at the test bed provides a potentially cost effective and time saving alternative, with the advantage of absolutely realistic measurement conditions, but at the expense of reproducibility of measurement runs. Volvo Car Corporation set up a group of experienced engineers to apply a versatile data acquisition system for measuring engine and drive train related data in the vehicle under realistic conditions. This system had to combine high resolution crank angle based combustion data, general engine data and ECU data for the development and fine tuning of engine management functions. This presentation will look at the measurement system that was developed and the type of data which is acquired. We will present the application of the measurement results for evaluation of engine calibrations, analysis of engine management problems and development and test of new engine management functions. It will show how the closed loop of measurement system, vehicle performance and engine management helped to understand and handle the complexity of modern engine concepts, and how this technology was used to get VCC's first SULEV car into production. Finally we will look at the future perspectives for in vehicle measurement with the latest technology and the advantages and limitations in comparison to traditional testbed measurements. (orig.)

  20. Editorial: Informationstechnische Bildung und Medienerziehung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Annemarie Hauf-Tulodziecki

    2001-10-01

    Full Text Available Die schulische Medienerziehung bzw. die Medienbildung hat ihre derzeit hohe öffentliche Aufmerksamkeit nicht zuletzt der Tatsache zu verdanken, dass gerade die so genannten «Neuen Medien» - heute oft mit den Schlagworten «Multimedia» oder «Internet» abgekürzt - wichtige Erziehungs- und Bildungsmassnahmen erforderlich machen. In der öffentlichen Diskussion gehören inhaltliche Kurzschlüsse zur Tagesordnung: Wenn von «Medienkompetenz» die Rede ist, verbirgt sich dahinter häufig nur ein «Internetführerschein». Diese Beobachtung ärgert nicht nur Medienpädagogen, sondern auch Vertreter einer Informationstechnischen Bildung (1, da berechtigte pädagogische Ansprüche beider Gruppen wenig Beachtung finden. Mittlerweile gibt es eine Reihe von Empfehlungen von BLK und KMK zu diesem Thema, in denen zudem deutlich auf die wechselseitigen Bezüge hingewiesen werden. Die wachsende Bedeutung des Mediums Computer und die weiter zunehmende Digitalisierung traditioneller Medien erfordert sowohl für die Medienerziehung als auch für die Informatische Bildung eine Weiterentwicklung ihrer Ziele und Inhalte. Die Gesellschaft für Informatik e.V. hat 1999 in ihrer Empfehlung «Informatische Bildung und Medienerziehung» aus ihrer Perspektive dargestellt, welche Aufgaben auf die Medienerziehung zukommen, wenn auch die Informations- und Kommunikationstechnologien bzw. die computerbasierten Medien in einer angemessenen Form thematisiert werden sollen. Erste praktische Ansätze, Inhalte aus beiden Bereichen bewusst zusammenzuführen, auch unter einer gemeinsamen Fach- oder Kursbezeichnung, sind häufig additiv und orientieren sich – trotz vorhandener Überschneidungen – an den etablierten medienpädagogischen oder an den informatischen Unterrichtsprinzipien. In dem vorliegenden Themenheft wird aus einer übergeordneten, medienpädagogischen Perspektive die Frage gestellt, wie eine konsistente Weiterentwicklung der Medienerziehung unter angemessener

  1. Comparison and application of storage technologies from a power plant operator's point of view; Vergleich und Einsatz von Speichertechnologien aus Sicht eines Kraftwerksbetreibers

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kurth, Marcus [Hochschule fuer Technik, Wirtschaft und Gestaltung, Konstanz (Germany); Lens, Hendrik; Marquard, Juergen [STEAG Energy Services GmbH, Essen (Germany); Dengel, Andreas [STEAG New Energies GmbH, Saarbruecken (Germany); Schweissthal, Wolfgang [STEAG Power Saar GmbH, Saarbruecken (Germany); Kolligs, Carsten [Evonik Industries AG, Marl (Germany)

    2011-07-01

    As electrical energy can only be stored in small amounts, electrical power systems must maintain the balance between production and usage of electricity at any time. Apart from intelligent hierarchical structures, this requires producers that are based on storable primary energy sources. The current development shows an increasing usage of fluctuating primary energy sources. To compensate for this, storage options must be found at other locations in the energy conversion chain. In this paper different storage technologies are compared and evaluated from the point of view of a power plant operator. (orig.)

  2. Potential of advanced valve technologies and nano-valve coating during utilization of process gas compressors; Potenziale neuer Ventiltechnologien und Nano-Ventilbeschichtungen im Einsatz bei Prozessgaskompressoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spiegl, Bernhard [Hoerbiger KT Holding GmbH, Wien (Austria); Schmidt, Bernd [Hoerbiger Service Deutschland, Walsrode (Germany)

    2009-05-15

    The past few years have seen some significant innovations in process gas compressor valves, which have made them more robust and more reliable. The new generations of valve materials, new design tools and valve designs resulted in longer servicing intervals and better utilisation of efficiency potentials. The longer servicing intervals, however, raised the problem of valve soiling. To solve this problem, Hoerbiger developed a nanocoating for compressor valves which was tested in a 5-year global field test. So far, the results were even better than expected, and the new technology will now be used in a commercial product. (orig.)

  3. Building technology and user behaviour reduce energy consumption; Wegweisende Gebaeudetechnik an der Kantonsschule Limmattal: Teil 1. Gebaeudetechnik und Benutzerverhalten senken Energieverbrauch

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schwaninger, E.

    2008-07-01

    This first article of a series of two describes how clever building services technology and energy-conscious user behaviour has assured very low energy consumption figures for heating and hot-water preparation in a school complex in Urdorf, Switzerland. The efforts made by the school's janitor in this area are discussed. The heating installations, which feature two differently-sized, gas-fired boilers and their operation are described. Temperature levels in the classrooms, gymnasium and offices are discussed. Monitoring of the situation in the building (open windows, sunshading etc.) is quoted as a way of keeping energy consumption at a low level.

  4. Perspectives for drive technologies and biogenic energy sources in the transport sector through to the year 2050; Perspektiven fuer Antriebstechnologien und biogene Energietraeger im Verkehr bis 2050

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Naumann, Karin; Mueller-Langer, Franziska [DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gGmbH, Leipzig (Germany)

    2016-08-01

    The supply and use of biofuels as well as perspectively also other renewable energy resources were and will be strongly driven by policies and respective frame conditions. On national and EU level these are set and foreseeable until 2020. However with regard to reaching the 2050-targets no defined measures are in place. In depency how the strategic focus will be led with regard to energy resources and related technologies different scenarios are possible to meet the energy demand in transport until 2050. This is especially true for transport sector like aviation where only very limited alternatives to conventional jetfuel are possible.

  5. Drum rotor blowers in EC technology. Energy conservation, comfortable control, low noise; Trommellaeufer-Ventilatoren in EC-Technik. Energieersparnis, komfortable Regelung und geringe Geraeuschentwicklung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sigloch, U. [ebm-papst Mulfingen GmbH und Co. KG (Germany). Projektmanagement Vertrieb Europa; Reiff, E.C. [Redaktionsbuero Stutensee (Germany)

    2008-07-01

    Compact drum rotor blowers with forward-curved blades are quite common in air conditioning and ventilation because of their high efficiency and compact dimensions. They are found in air conditioner boxes, in air current systems in department stores, or in fan coils in hotel rooms, wherever other types of blowers would be too big. Until recently, EC technology was not available for the blower motors so the users had do accept low efficiency and the poor control options of conventional AC drives. This has changed by now. (orig.)

  6. Laser diagnosis and plasma technology: fundamentals for reduction of emissions and fuel consumption in DI internal combustion engines. Spray/wall-interaction under diesel engine conditions. Final report; Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von DI-Verbrennungsmotoren. Spray/Wand-Wechselwirkung bei der motorischen Einspritzung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Renz, U.; Meingast, U.

    2001-02-01

    Spray/wall-interaction under diesel engine conditions is not yet investigated extensively in detail with high spatial resolution and high time resolution as those experiments require extremely accurate techniques. Numerical modelling to predict fluiddynamic and heat transfer processes are validated mostly under non engine conditions. The processes during spray/wall interaction under internal combustion engine conditions were investigated experimentally in an injection chamber using enhanced laser optical methods. To enable validation and development of numerical spray/wall models the data was collected under well known and reproducible conditions. Microscopic visualisation tools, Phase-Doppler Anemometry (PDA) to measure droplet diameter and velocity as well as fluorescence based film measurement technique and high speed surface thermocouples to determine the wall heat flux were used. The numerical predictions of the spray wall interaction using Computational Fluid Dynamics (CFD) including two spray/wall models from the literature show qualitatively good agreement with the experiments. However, quantitatively some insufficiencies are observed because the models base on experiments under atmospheric conditions disregarding the influences of high pressure and high temperature. Here more detailed investigation is necessary in the future. The present results build up a comprehensive basis to validate future models and their interaction. Progress was done in using measurement techniques to investigate complex mechanisms under challenging conditions. (orig.) [German] Die Spray/Wand Wechselwirkung unter dieselmotorischen Bedingungen ist bisher nicht mit hoher Zeit- und Ortsaufloesung umfassend charakterisiert worden, weil deren Untersuchung hohe Anforderungen an die Messtechniken stellt. Numerische Modelle zur Vorhersage der Stroemungs- und Waermetransportvorgaenge sind nur teilweise unter reale Bedingungen verifiziert worden. Die Vorgaenge beim Auftreffen eines

  7. Digitale Medien, freie Bildung und vernetztes Wissen

    OpenAIRE

    Sven Stollfuß

    2015-01-01

    Rezension zu: Petra Missomelius, Wolfgang Sützl, Theo Hug, Petra Grell und Rudolf Kammerl, Hrsg. Medien – Wissen – Bildung: Freie Bildungsmedien und Digitale Archive. Innsbruck: innsbruck university press, 2014

  8. Digitale Medien, freie Bildung und vernetztes Wissen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sven Stollfuß

    2015-05-01

    Full Text Available Rezension zu: Petra Missomelius, Wolfgang Sützl, Theo Hug, Petra Grell und Rudolf Kammerl, Hrsg. Medien – Wissen – Bildung: Freie Bildungsmedien und Digitale Archive. Innsbruck: innsbruck university press, 2014

  9. Ethnographische Filme und die Darstellung von Frauen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Judith Keilbach

    2002-03-01

    Full Text Available In dieser Filmographie werden ethnographische und koloniale Filme aus dem Bestand des Nederlands Filmmuseum kommentiert, die für die Frage nach der Darstellung von Frauen und Geschlechterverhältnissen von Interesse sind.

  10. Ressourceneinsatzplanung In der Energie- und Verfahrenstechnik

    Science.gov (United States)

    Engell, Sebastian; Handschin, Edmund; Rehtanz, Christian; Schultz, Rüdiger

    Der ökologisch nachhaltige, wirtschaftlich effiziente und politisch faire Umgang mit den Ressourcen der Erde ist eine der größten Herausforderungen an die Menschheit im 21. Jahrhundert und impliziert Paradigmenwechsel in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Energie- und Verfahrenstechnik sind traditionell Bereiche, in denen der optimale Umgang mit kostbaren und beschränkt verfügbaren Ressourcen von erstrangiger Bedeutung ist. Zur Lösung der damit verbundenen komplexen Entscheidungsprobleme sind mathematische Methoden schon seit längerem im Einsatz. Hierbei können aber noch längst nicht alle bislang aufgetretenen Probleme fundiert angegangen werden. Der wachsende wirtschaftliche und ökologische Druck auf die Effizienz der Produktions-und Versorgungssysteme sowie stärkere Schwankungen von Angebot und Nachfrage führen zu neuen Herausforderungen, für die neue mathematische Methoden und Algorithmen entwickelt werden müssen.

  11. Technologies for treatment of mining water / GIS - Geoscientific applications and developments. Proceedings; Behandlungstechnologien fuer bergbaubeeinflusste Waesser / GIS - Geowissenschaftliche Anwendungen und Entwicklungen. Proceedings

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Merkel, B.; Schaeben, H.; Wolkersdorfer, C.; Hasche-Berger, A. (eds.)

    2006-07-01

    Large volumes of water are contaminated by production of minerals and organic raw materials. Decomposition of sulfides is the most important process and is known as acid mine drainage (AMD) or acid mine water, although recently the INAP tended to use the terms of acid/alkaline mine drainage/metal leachate instead. The water has low pH values and high concentrations of iron and sulfate but also high concentrations of toxic trace elements like arsenic, lead, cadmium, selenium or uranium. In spite of world-wide research efforts during the past few years, much research still remains to be done on water purification technologies, both conventional and alternative, as well as stimulation techniques in the sense of enhanced natural attenuation (ENA). Clean water is a goal of the European water regulation WRRL but it is also a matter of common sense and part of our responsibility for future generations. GIS technologies are of practical importance, proving the current importance of geo-information, geodata, and their infrastructure. The GIS contributions present results and experience with specially developed geoscientific information systems. The contributors of the conference were engineering consultants of the geo-industry, authorities and TU Bergakademie Freiberg university. (orig.)

  12. Technik und Ergebnisse der operativen Therapie des Total- und Subtotalprolaps

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klaritsch P

    2006-01-01

    Full Text Available In einer retrospektiven Studie wurde das Outcome der operativen Therapie des Genitalprolaps an der Klinischen Abteilung für Gynäkologie zwischen 1999 und 2004 untersucht und die Ergebnisse mit der Literatur verglichen. Im beobachteten Zeitraum wurden 104 Frauen wegen eines Total- oder Subtotalprolaps des Uterus bzw. des Scheidenblindsackes an unserer Abteilung operiert. 65 Fälle mit Subtotalprolaps erfüllten die Kriterien des Stadiums III des "pelvic organ prolapse quantification system", 39 Fälle mit Totalprolaps des Uterus und Prolaps des Scheidenblindsackes wurden als Stadium IV klassifiziert. Das durchschnittliche Alter zum Zeitpunkt der Operation betrug 69,5 (46–92 Jahre. In 101 Fällen wurde ein vaginaler Zugang gewählt, während in 3 Fällen Zusatzindikationen ein abdominales Vorgehen erforderten. Intraoperative Komplikationen traten in Form von zwei Blasen- und einer Rektumläsion auf. Postoperativ kam es zu einer Nachblutung und einem Harnwegsinfekt. Im Follow-up konnten wir 69 Frauen (66 % über einen mittleren Zeitraum von 13 (1–55 Monaten nachbeobachten. In diesem Zeitraum fanden wir 13 Fälle eines Rezidivprolaps, wobei 12 der Rezidive nach vaginalem Verfahren vorkamen (11,5 %. Aus dem Vergleich der Daten mit publizierten Arbeiten läßt sich in bezug auf Rezidivraten kein Vorteil eines primär abdominalen Vorgehens ableiten. Die höhere Morbidität der abdominalen Technik, die sich mit längeren Spitalsaufenthalten und höheren Kosten zu Buche schlägt, ist zusätzlich ein wichtiger gesundheitspolitischer und ökonomischer Aspekt.

  13. Zwischen Evolutionskritik und Atheismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Engelbert Recktenwald

    2014-04-01

    Full Text Available Thomas Nagel kritisiert den Reduktionismus und Darwinismus, bekennt sich aber gleichzeitig zum Atheismus. Sein zentrales Argument gegen den Gottesgedanken ist seine Auffassung von der Intelligibilität der Welt, das auch in seiner Kritik am Darwinismus eine große Rolle spielt. Er sieht die göttliche Freiheit als eine Bedrohung dieser Intelligibilität. Was ist davon zu halten?Between a criticism of evolution and atheism Thomas Nagel criticizes reductionism and Darwinism, but at the same time he admits that he supports atheism. His crucial argument against the notion of a divine being is his idea of intelligibility concerning the world, an argument which also plays an important part in his criticism of Darwinism. He regards divine freedom as a threat to this intelligibility. What do you think of these ideas?

  14. The typological approach to the risky behavior of adolescents

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mitrović D.

    2006-01-01

    Full Text Available The main research problem is focused on the following question: Is it possible to identify specific patterns of interaction between precipitating and protective factors for the risky behavior among adolescents. The research was conducted on the sample of 204 adolescents of both genders (18 to 20 years old. Specific personality traits and socio-demographic characteristics are manifested as the most important precipitating and/or protective factors for the risky behavior. The frame of reference for personality assessment was the alternative five-factor model (Zuckerman, 2002, specified in the ZKPQ-50-CC questionnaire, and consisted of the five biologically determined personality traits: activity, aggressiveness/hostility, impulsive sensation seeking, neuroticism/anxiety and sociability. Latent dimensions of the risky behavior: risky activities and life - conditions, were extracted by applying the homogeneity analyses (HOMALS. The matrix of squared Euclidean distances (in the common space of factor scores on the principal components of ZKPQ questionnaire, scores on HOMALS dimensions and school grades was a subject of the Ward hierarchical cluster analysis method, extracting three clusters. According to the discriminant functions: risk proneness and pro-social activity, the clusters were identified: the group of pro-social oriented adolescents, the aloof group and the group of adolescents prone to risky behavior. The results have considerable implications for the prevention programs’ development and implementation.

  15. Acute stress does not affect risky monetary decision-making

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peter Sokol-Hessner

    2016-12-01

    Full Text Available The ubiquitous and intense nature of stress responses necessitate that we understand how they affect decision-making. Despite a number of studies examining risky decision-making under stress, it is as yet unclear whether and in what way stress alters the underlying processes that shape our choices. This is in part because previous studies have not separated and quantified dissociable valuation and decision-making processes that can affect choices of risky options, including risk attitudes, loss aversion, and choice consistency, among others. Here, in a large, fully-crossed two-day within-subjects design, we examined how acute stress alters risky decision-making. On each day, 120 participants completed either the cold pressor test or a control manipulation with equal probability, followed by a risky decision-making task. Stress responses were assessed with salivary cortisol. We fit an econometric model to choices that dissociated risk attitudes, loss aversion, and choice consistency using hierarchical Bayesian techniques to both pool data and allow heterogeneity in decision-making. Acute stress was found to have no effect on risk attitudes, loss aversion, or choice consistency, though participants did become more loss averse and more consistent on the second day relative to the first. In the context of an inconsistent previous literature on risk and acute stress, our findings provide strong and specific evidence that acute stress does not affect risk attitudes, loss aversion, or consistency in risky monetary decision-making.

  16. Acute stress does not affect risky monetary decision-making.

    Science.gov (United States)

    Sokol-Hessner, Peter; Raio, Candace M; Gottesman, Sarah P; Lackovic, Sandra F; Phelps, Elizabeth A

    2016-12-01

    The ubiquitous and intense nature of stress responses necessitate that we understand how they affect decision-making. Despite a number of studies examining risky decision-making under stress, it is as yet unclear whether and in what way stress alters the underlying processes that shape our choices. This is in part because previous studies have not separated and quantified dissociable valuation and decision-making processes that can affect choices of risky options, including risk attitudes, loss aversion, and choice consistency, among others. Here, in a large, fully-crossed two-day within-subjects design, we examined how acute stress alters risky decision-making. On each day, 120 participants completed either the cold pressor test or a control manipulation with equal probability, followed by a risky decision-making task. Stress responses were assessed with salivary cortisol. We fit an econometric model to choices that dissociated risk attitudes, loss aversion, and choice consistency using hierarchical Bayesian techniques to both pool data and allow heterogeneity in decision-making. Acute stress was found to have no effect on risk attitudes, loss aversion, or choice consistency, though participants did become more loss averse and more consistent on the second day relative to the first. In the context of an inconsistent previous literature on risk and acute stress, our findings provide strong and specific evidence that acute stress does not affect risk attitudes, loss aversion, or consistency in risky monetary decision-making.

  17. Risky attitudes towards road use in pre-drivers.

    Science.gov (United States)

    Waylen, Andrea E; McKenna, Frank P

    2008-05-01

    Motor vehicle accidents are one of the principal causes of adolescent disability or mortality and male drivers are more likely to be involved in road accidents than female drivers. In part such associations between driver age and sex have been linked to differences in risky behaviour (e.g. speed, violations) and individual characteristics (e.g. sensation seeking, deviant behaviour). The aim of this research is to determine whether associations between risky road user behaviour and individual characteristics are a function of driver behaviour or whether they are intrinsic and measurable in individuals too young to drive. Five hundred and sixty-seven pre-driver students aged 11-16 from three secondary schools completed questionnaires measuring enthusiasm for speed, sensation seeking, deviant behaviour and attitudes towards driver violations. Boys reported more risky attitudes than girls for all measures. Associations between sensation seeking, deviant behaviour and attitudes towards risky road use were present from early adolescence and were strongest around age 14, before individuals learn to drive. Risky attitudes towards road use are associated with individual characteristics and are observed in adolescents long before they learn to drive. Safe attitudes towards road use and driver behaviour should be promoted from childhood in order to be effective.

  18. SocialFORCE – Methode zur Analyse und Bewertung von viralen Digital-Produkten und -Dienstleistungen

    OpenAIRE

    Dirr, Markus

    2013-01-01

    Die SocialFORCE-Methode liefert ein strukturiertes und methodisches Vorgehen zur Analyse und Bewertung von viralen Digital-Produkten und –Dienstleistung. Es werden verschiedene Arbeitsdiagramme eingeführt und exemplarisch auf SocialMedia-Plattformen bezogen. Eine differenzierte Definition von SocialMedia sowie eine Erläuterung verschiedener Formen der SocialMedia-Landschaft werden theoretisch dargestellt und anhand von praktischen Anwendungsfällen verdeutlicht. Zusammenhänge hinsichtlich d...

  19. Netzwerkmitgliedschaft und Innovationsverhalten von neugegründeten und etablierten Unternehmen

    OpenAIRE

    Becker, Wolfgang; Dietz, Jürgen

    2001-01-01

    Im Mittelpunkt des Beitrages steht die Analyse der Wirkungszusammenhänge zwischen Unternehmensgründungen, etablierten Unternehmen und Innovationsnetzwerken. Ausgehend von konzeptionellen und theoretischen Überlegungen über die Beziehungen zwischen betrieblichen Innovationsaktivitäten und technologischen Möglichkeiten wird der Einfluß der Netzwerkmitgliedschaft (und weiterer Faktoren) auf das Innovationsverhalten von neugegründeten und etablierten Unternehmen untersucht. Die empirischen Analys...

  20. Wissenschaft und Praxis im Austausch – Zum aktuellen Stand qualitativer Markt-, Medien- und Meinungsforschung

    OpenAIRE

    2004-01-01

    Die steigende Bedeutung qualitativer Methoden auch für die angewandten Bereiche der Markt-, Medien- und Meinungsforschung bildet den Ausgangspunkt für diese Schwerpunktausgabe von FQS. Die Vielzahl und Verschiedenheit der veröffentlichten Beiträge macht das kreative Potenzial qualitativer Forschung nicht nur im akademischen Umfeld, sondern und auch gerade im Anwendungsbezug deutlich und zeigt, wie Wissenschaft und Praxis in einen für beide Seiten fruchtbaren Austausch miteinander treten könne...

  1. Fachspezifische und fachübergreifende Argumentation am Beispiel von Schöpfung und Evolution

    OpenAIRE

    Weiß, T.

    2016-01-01

    Die Studie ist im deutschsprachigen Raum die erste und bisher einzige, welche am Beispiel Schöpfung und Evolution das Argumentationspotential gymnasialer Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschüler (n=48) empirisch erhoben, ausgewertet und fachdidaktische Konsequenzen für die Forschung zur Jugendtheologie abgeleitet hat. Vor den beiden fachwissenschaftlichen Hintergründen - Schöpfung ist eine Erzählung über einen guten Anfang; Evolution ist die Beschreibung zur Entstehung und Entwicklung der...

  2. Wissenschaft und Praxis im Austausch – Zum aktuellen Stand qualitativer Markt-, Medien- und Meinungsforschung

    OpenAIRE

    Marlovits, Andreas M.; Kühn , Thomas; Mruck, Katja

    2004-01-01

    Die steigende Bedeutung qualitativer Methoden auch für die angewandten Bereiche der Markt-, Medien- und Meinungsforschung bildet den Ausgangspunkt für diese Schwerpunktausgabe von FQS. Die Vielzahl und Verschiedenheit der veröffentlichten Beiträge macht das kreative Potenzial qualitativer Forschung nicht nur im akademischen Umfeld, sondern und auch gerade im Anwendungsbezug deutlich und zeigt, wie Wissenschaft und Praxis in einen für beide Seiten fruchtbaren Austausch miteinander treten könne...

  3. Waste incineration plant Brno. Engineering and reconstruction to a modern technology standard; Muellverbrennungsanlage Bruenn. Planung und Umbau auf einen modernen Anlagenstandard

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Quicker, P.; Boerner, R.; Metschke, J.; Eggenstein, U.; Dolezal, V.; Faulstich, M. [ATZ Entwicklungszentrum, Sulzbach-Rosenberg (Germany)

    2008-11-15

    The waste incineration plant in Brno, Czech Republic will be reconstructed in main parts according to the reference documents of best available technology (BAT). The site has a tradition of more than one hundred years in the field of thermal waste treatment. But the status of the incineration plant does not comply with current requirements. Therefore, it is planned to re-install two complete boiler lines (each with a nominal waste capacity of 14 t/h), including peripheral devices for pre-treatment and waste feed, flue gas cleaning and energy utilization. The challenge lies in the terms of the project. Existing buildings and installations will be in use during the project and continuous operation of the plant is required as far as possible. The ATZ Entwicklungszentrum has been involved in developing the call for tenders, the negotiation process with tenderers and the selection of tenders. Technical focus of the support laid on furnace and boiler with special emphasis in corrosion protection as well as on flue gas cleaning. ATZ has developed the following proposals for the technological design and configuration of these process components in accordance with the BAT document on waste incineration: For optimized corrosion protection in the boiler and combustion chamber, the side walls of the combustion chamber and the ignition ceiling should be lined with back-casting SiC-panels. In the burnout-zone, an Al{sub 2}O{sub 3} ramming material must be applied. Above the combustion chamber, in the temperature zone up to approximately 850 C, air ventilated SiC-panels are the best solution. The rest of the first draught, the boiler ceiling and the first half of the second draught should be weld-cladded with Inconel 625. Same treatment should be applied to membrane walls and those pipes of the first superheater bundle, which are particularly exposed to flue gas. A technological and economical comparison of different options for flue gas treatment showed that dry and semi

  4. Was bringt Kompetenzanerkennung - und wem? Ein Standpunkt

    OpenAIRE

    Prokopp, Monika

    2010-01-01

    Ist Kompetenzanerkennung ein Werkzeug der „Arbeitslosenindustrie“, die Arbeitslosen, TrainerInnen, ForscherInnen und AMS-Angestellten ein mehr oder weniger gutes Auskommen bereitet und die Menschen in Kursen und auf ihren Arbeitsplätzen „kanalisiert“, damit sie nicht auf die Barrikaden steigen? Oder kann Kompetenzanerkennung nicht nur zur Qualifizierung von Menschen beitragen, sondern auch zu Empowerment, Kritik und Innovationsfähigkeit? Im ersten Teil des vorliegenden Beitrages werden Erwart...

  5. Competence centre for energy and information technology 1999 -2008 - Supervisory report; Betreuung des Kompetenzzentrums Energie und Informationstechnik 1999-2008 - Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Aebischer, B.

    2008-07-01

    This final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) reports on work done concerning the supervision of the competence centre for energy and information technology. The potential for increasing the rational use of electrical energy in the ICT domain and in other areas such as consumer electronics are investigated. In the past, Switzerland has played a leading role in investigating and promoting a more rational use of energy in ICT and influenced the design of energy declarations and labels on the global level. The report includes a number of annual reports for the years 1999 to 2008 which also cover not only the electricity consumption of computer centres and communication systems, but also the rational use of electricity in consumer electronics.

  6. Normative Praxis: konstitutions- und konstruktionsanalytische Grundlagen

    NARCIS (Netherlands)

    Stegmaier, Peter; Raab, Jürgen; (et al.),

    2008-01-01

    Talcott Parsons gründet seine funktionale Handlungstheorie in Anschluss an Émile Durkheim auf die Annahme, dass kulturelle Werte und Normen ein internalisiertes System von Symbolen bilden, das von allen Gesellschaftsmitgliedern geteilt wird und ebenso den Verlauf wie den Sinn und die Legitimation

  7. Kernspaltung und Westintegration Beispiel österreich

    Science.gov (United States)

    Forstner, Christian

    Während des Kalten Krieges erreichte in Europa sowohl die Verflechtung physikalischer Forschung mit Staat, Politik und Industrie als auch deren öffentliche Verhandlung und Bewertung eine qualitativ neuartige Dimension. Dieser Aspekt tritt am schärfsten in der Geschichte der Kernphysik und Kerntechnik hervor.

  8. Lernfeld und Prozessorientierung in der beruflichen Erstausbildung

    OpenAIRE

    Wolf, Stefan

    2007-01-01

    Die Fallstudie „Lernfeld und Prozessorientierung in der beruflichen Erstausbildung“ der Mechatroniker/in-Ausbildung untersucht moderne berufliche Bildung unter subjektwissenschaftlichen Gesichtspunkten. Im Mittelpunkt steht das lernende und handelnde Subjekt und die von ihm verlangten erweiterten beruflichen Handlungskompetenzen. Anforderungen, die bisher an die Managementausbildung gestellt wurden, werden beim Lernfeldkonzept, besonders aber bei der Prozessorientierung in der beruflichen Bil...

  9. Verbraucher und Grüne Gentechnik:

    DEFF Research Database (Denmark)

    Scholderer, Joachim

    2008-01-01

    In den Jahren 2001 und 2002 hat das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft ein Diskursprojekt zur Grünen Gentechnik durchgeführt. Das Projekt brachte politische Akteure, Vertreter gesellschaftlicher Interessengruppen und wissenschaftliche Experten in Workshops zusam...

  10. Mensch und Maschine in Übersetzungsprozessen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Hansen, Gyde

    2014-01-01

    Wie kann der optimale, kombinierte Übersetzungsprozess von Mensch und Maschine aussehen, bei dem professionelle Übersetzerinnen sich auf Maschinenübersetzungen stützen können. Ihr Arbeitseinsatz und die Qualität des Übersetzungsprodukts müssen übereinstimmen und die Zieltexte sollen gebrauchstaug...

  11. Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    1991-01-01

    Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen: Pohler, G./Pohler-Wagner, L. (1990): Atemzentrierte Verhaltenstherapie. Dortmund. White, M. /Epston, D. (1990) Die Zähmung der Monster. Literarische Mittel zu therapeutischen Zwecken. Heidelberg. Elbert, T. /Rockstroh, B. (1990). Psychopharmakologie. Anwendung und Wirkungsweise von Psychopharmaka und Drogen. Berlin.

  12. Zustand und Perspektiven der Kapitalmarktfinanzierung in Deutschland

    DEFF Research Database (Denmark)

    Beck, Thorsten; Kaserer, Christoph; Rapp, Marc Steffen

    2016-01-01

    Die Autoren haben sich im Rahmen des durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Auftrag gegebenen Forschungsprojekts „Beteiligungs- und Kapitalmarktfinanzierung im deutschen Finanzsystem: Zustand und Entwicklungsperspektiven“ (Dienstleistungsprojekt I C 4 -27/14) mit dem Zus...

  13. Normative Praxis: konstitutions- und konstruktionsanalytische Grundlagen

    NARCIS (Netherlands)

    Stegmaier, Peter; Raab, Jürgen; (et al.),

    2008-01-01

    Talcott Parsons gründet seine funktionale Handlungstheorie in Anschluss an Émile Durkheim auf die Annahme, dass kulturelle Werte und Normen ein internalisiertes System von Symbolen bilden, das von allen Gesellschaftsmitgliedern geteilt wird und ebenso den Verlauf wie den Sinn und die Legitimation vo

  14. Normative Praxis: konstitutions- und konstruktionsanalytische Grundlagen

    NARCIS (Netherlands)

    Stegmaier, Peter; Raab, Jürgen; et al, .

    2008-01-01

    Talcott Parsons gründet seine funktionale Handlungstheorie in Anschluss an Émile Durkheim auf die Annahme, dass kulturelle Werte und Normen ein internalisiertes System von Symbolen bilden, das von allen Gesellschaftsmitgliedern geteilt wird und ebenso den Verlauf wie den Sinn und die Legitimation vo

  15. Functional MRI and neurophysiological aspects of obesity; Funktionelle MRT und neurophysiologische Aspekte der Adipositas

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sztrokay, A.; Reiser, M.; Meindl, T. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Gutyrchik, E. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Institut fuer Medizinische Psychologie, Muenchen (Germany)

    2011-05-15

    Functional magnetic resonance imaging studies have revealed that metabolic signals and food stimuli activate the mesocorticolimbic neural network involved in processing the reward system. Activation is influenced by obesity and hunger and many recent brain imaging studies have detected that food and drug stimuli activate many of the same reward circuits. These findings have implications for obesity prevention and therapy. Educational efforts need to be directed towards those at increased risk of becoming obese and the food industry has to be involved in providing and promoting healthier food options. Given that visual food stimuli are potent triggers of desire, seductive advertising of high calorie foods directed towards children should be curtailed. The application of non-invasive brain imaging methodologies to the study of hedonic and homeostatic eating behavior represents a novel and important experimental approach. Further advances in imaging technology and improved experimental designs will provide new and important insights into human ingestive behavior that may lead to new developments in behavioral and pharmacological therapies. (orig.) [German] Bildgebende Studien zeigen, dass Nahrungsreize und metabolische Stimuli das mesokortikolimbische System und somit das Belohnungssystem aktivieren. Die Aktivierung dieses Systems wird sowohl von Hunger als auch Uebergewicht beeinflusst. In bildgebenden Studien wurde nachgewiesen, dass Reize in Form von Essen aehnlich wie Suchtmittel den Belohnungskreislauf aktivieren. Diese Erkenntnis hat Auswirkungen auf die Praevention und Therapie der Adipositas. Die Nahrungsmittelindustrie ist gefordert, gesuenderes Essen zu produzieren und entsprechend zu bewerben. Vor dem Hintergrund, dass die visuelle Stimulation durch Nahrungsmittel ein potenzieller Trigger fuer das Verlangen nach Essen ist, sollte die direkt auf Kinder ausgerichtete Bewerbung hochkalorischer Nahrungsmittel reduziert werden. Die Anwendung nichtinvasiver

  16. Environmental protection congress M-V. Use of regenerative energy sources and hydrogen technology 2010. Proceedings; Klimaschutzkongress M-V. Nutzung regenerativer Energiequellen und Wasserstofftechnik 2010. Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Luschtinetz, Thomas; Lehmann, Jochen (eds.)

    2010-07-01

    Within the Environmental Protection Congress M-V from 4th to 6th November, 2010, in Stralsund (Federal Republic of Germany) the following lectures were held: (1) Conception for climate production in Stralsund (Matthias Ahlhaus); (2) Regenerative energies in the power land North Rhine Westfalia (Frank-Michael Baumann); (3) Heat storages - Supporting pillars of the comprehensive utilization of regenerative ideas (Juergen Buehl); (4) Logistics analysis of rice straw for power exploitations and potential green house gas mitigations - An example in Thailand (Mitra Kami Delivand); (5) The Heatpipe-Reformer registered - Development, start-up and testing (Andreas Dengel); (6) The ecological cost of the use of biomass of plants for energy production (Bohdan Deptula); (7) Hydrogen as fuel and energy storage: Strategy and implementation in NIP (Oliver Ehret); (8) The ORGA test: Development of a testing procedure for a practical evaluation of the fermenter biology and NaWaRo biogas plants (Nils Engler); (9) Large scale integration of offshore wind power through wind farm clusters (Alejandro J. Gesino); (10) NANOSITR - Healt, coldness and electricity from one biomass vessel (Bodo Gross); (11) OPTISTRAHL - A two-stage washer unit for biogas (Bodo Gross); (12) Innovation development for renewable energies (Bernward Janzing); (12) Strategic action options for energy supply utilities at renewable energies (Patrick Kemnitz); (13) Hydrogen - An option for a sustainable storage of wind power (Martin Kleimaier); (14) Small parabolic trough power plants - Actual technology and outlook (Joachim Krueger); (15) A photocatalytic generation of hydrogen: Efficient iron-based water reduction catalysts (Sebastian Losse); (16) Environmental assessment of municipal solid waste management in Sri Lanka and India in a life cycle perspective (Samanthi Nirmala M. Menikpura); (17) High temperature low sag conductors in power system with wind power farms (Olgierd Malyszka); (18) Wind

  17. "Und den Geschmack habe ich heute auch noch auf der Zunge." Geruch und Geschmack im Lebensverlauf – Ein qualitatives Experiment

    OpenAIRE

    Heckel, Maria; Rester, David; Seeberger, Bernd

    2012-01-01

    Autobiografische Geruchserinnerungen, Vorlieben, Abneigungen und die zeitgeschichtlich geprägte Geruchs- und Geschmacksumwelt sind Teil der individuellen Konstruktion von Geruch und Geschmack. Der vorliegende Artikel geht der Frage nach, welche subjektive Bedeutung Geruch und Geschmack im Lebensverlauf älterer Personen haben. Während eines qualitativen Experiments wurden älteren Personen in vier Versuchen ausgewählte Gerüche und Geschmäcke dargeboten und "verschwundene" Gerüche und Geschmäcke...

  18. Solar-optimized building construction. TC3: Solar-optimized new building ECOTEC 1 and 2: Construction of a new office and laboratory building in two stages, optimised according to solar, energetic and ecological aspects. Phase 1: Projecting, construction and system optimisation. Final report; Solaroptimiertes Bauen. TK 3: Solaroptimierter Neubau ECOTEC 1 und 2: Neubau eines Buero und Laborgebaeudes in zwei Bauabschnitten, optimiert nach solaren, energetischen und oekologischen Gesichtspunkten. Phase 1: Planung, Bauausfuehrung und Systemoptimierung. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1999-07-01

    The two ECOTEC buildings are constructed on the premises of Bremen university. They are identical mirror buildings with optimised solar technology and heat pumps to reduce the dependence on external energy supply. The results achieved so far are promising. [German] Im Mittelpunkt des Vorhabens stand die Errichtung der solaroptimierten Niedrigenergie-Gebaeude ECOTEC in zwei Bauabschnitten gleichem, aber spiegelverkehrtem Grundrissen auf dem Gelaende des Technologieparks der Universitaet Bremen. Das Planungskonzept sah zur Reduktion des Fremdenergiebedarfs den optimierten Einsatz und die Kopplung von Solarenergie, Waermepumpe ueber die Gebaeudeleittechnik vor. Basis fuer alle Berechnungen und Planungen war der Niedrigenergiestandard, der durch erhoehte Waermedaemmung der Gebaeudehuelle, kontrollierte Lueftung, solartechnische Module und solararchitektonische Merkmale erreicht und sogar ueberschritten wurde. Durch den gezielten Einsatz der Gebaeudeleit- und -systemtechnik wird ein energiesparender Betrieb insbesondere der Gebaeudebeheizung, der Lueftungsanlage sowie der Beleuchtung schon in der Planungsphase vorbereitet. Zusammenfassend laesst sich feststellen, dass das entwickelte Technikkonzept nach erfolgter Abstimmung mit den Nutzerbeduerfnissen geringste Energieverbraeuche bei sehr gutem Komfort bietet. (orig.)

  19. Process visualisation and multimedia for power station control of the future; Prozessvisualisierung und Multimedia fuer die Kraftwerksfuehrung von morgen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herbst, L. [ABB Kraftwerksleittechnik GmbH, Mannheim (Germany)

    1994-11-14

    Advanced process control and modern process management require integration of many partial tasks. Advanced process control will include modern multi-media and communication technologies. The next generation of process control, developed by ABB had already been presented on trade fairs and includes large-screen projection, mass data visualisation and multimedia. This offers efficient, target-oriented and reliable power station control and integration of tasks. (orig.) [Deutsch] Fortschrittliche Prozessfuehrung und modernes Prozessmanagement erfordern die Integration vieler Teilaufgaben. Die Prozessfuehrung der Zukunft wird moderne Multimedia- und Kommunikationstechnologien enthalten. Die von ABB derzeit konzipierte, in Teilen bereits entwickelte und auf Messen praesentierte naechste Generation der Prozessfuehrung mit Grossbildprojektionen, Moeglichkeiten zur Massendatenvisualisierung und Multimedia ermoeglicht wirtschaftliche, zielgerichtete und zuverlaessige Kraftwerksfuehrung durch aufgabenvernetzte Zusammenarbeit. (orig.)

  20. Information and communication technologies for operating of smart distribution grids based on the German standardization roadmap; Informations- und Kommunikationstechnologien zur Betriebsfuehrung smarter Verteilungsnetze auf Basis der Deutschen Normungsroadmap

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brunner, Christoph [IT4Power, Zug (Switzerland); Buchholz, Bernd Michael [NTB Technoservice, Pyrbaum (Germany); Hampel, Herman [iAD GmbH, Grosshabersdorf (Germany); Naumann, A. [Magdeburg Univ. (Germany)

    2012-07-01

    The current challenges of the distribution networks are caused by a growing volume of distributed energy in-feed and new types of load. They require the introduction of information and communication technologies (ICT) down to the low voltage level. Innovative monitoring and control tasks are developed in the framework of the European lighthouse project ''Web2Energy'' (W2E) and performed in the practice of the 20/0.4 kV network of the HSE AG in Darmstadt. The overview of the realized functions is given and the related information exchange between the control centre and the distributed plants is considered. The project applies the standards IEC 61850 for data communication and IEC 61968/70 for the data management (CIM - Common Information Model) in the control center (CC). The client - server architecture of the developed communication system is considered in detail. The project related W2E CC serves the aspects of smart distribution also in the context with market activities. Data acquisition and control of the 20/0.4 kV terminals and the various power plants are executed by a mini remote terminal unit. The W2E RTU offers a 100 MBd Ethernet interface providing the IEC 61850 protocol for the access to the communication system. The required application specific extensions of the standards are discussed and the first experiences for application in the practice are demonstrated. (orig.)

  1. Energy efficieny in existing domestic buildings: Technologies, potential, cost and economic efficiency. General report; Energieeffizienz im Wohngebaeudebestand - Techniken, Potenziale, Kosten und Wirtschaftlichkeit. Querschnittsbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Loga, T.; Diefenbach, N.; Enseling, A.; Hacke, U.; Born, R.; Knissel, J.; Hinz, E. (comps.)

    2007-11-22

    The study outlines the considerable dynamics of technological development. Among others, the need for accelerating the market penetration of innovative measures is discussed. There are great discrepancies in the practical implementation of different measures, and it is shown that so-called low-investive measures can make a significant contribution to energy conservation. Implementation of complex measures also shows that the results achieved are strongly dependent on the energy savings goals on the one hand and on the regional or local housing situation and the resulting price levels on the other hand. This stresses the influence of the design of boundary conditions, and the question that comes up is the function of funding policy. The housing industry will have to intensify its energetic portfolio management during the next few years to cope with the new challenges, and the consumer behaviour has great influence. Here, too, efficient behaviour has considerable energy saving potential. The next few years will show if and inhowfar measures for higher transparency will have an effect. (orig.)

  2. Wissenschaftssystem und Geschlecht The Scientific System and Gender

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Annett Moses

    2004-11-01

    Full Text Available Die Soziologinnen Bettina Heintz, Martina Merz und Christina Schumacher gehen der Frage nach, welche Faktoren, Mechanismen und Praktiken für die Unterrepräsentation der Frauen im Wissenschaftssystem verantwortlich sind und wie sich die Geschlechterdifferenz im Arbeitszusammenhang artikuliert. Als Untersuchungsräume dienen vier Institute der ETH Zürich, in denen jeweils epistemische Felder, soziale Organisationsformen und kulturelle Identitäten betrachtet werden, um sie in einem zweiten Schritt mit der Geschlechterdichotomie zu konfrontieren. Methodisch verbinden die Autorinnen die Wissenschaftssoziologie mit der Geschlechterforschung.The sociologists Bettina Heintz, Martina Merz, and Christina Schumacher pursue the question of which factors, mechanisms, and practices are the cause of the under-representation of women in the scientific system. Additionally, they ask how gender difference articulates itself with regards to work. The four institutes of the Swiss Federal Institute of Technology Zurich (ETH serve as the sites for study. In each institute, epistemological fields, social forms of organization, and cultural identities are examined in order to then confront the findings in a second step with gender dichotomy. The authors’ methodology binds scientific sociology with gender studies.

  3. Sensors today. 2002 edition. Trends, products, decision aids; Sensortechnik aktuell. Ausgabe 2002. Trends, Produkte und Entscheidungshilfen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schanz, G.W. (ed.)

    2002-07-01

    The status and trends in sensor technology are described and illustrated by examples. The focus is on a systematic approach in which sensors are combined with systems and actuators. The current role of sensors is gone into, and the future prospects are outlined. [German] Hier werden - teils anhand von Beispielen - einige Trends aufgezeigt und damit ein Bild der Sensorgegenwart und -zukunft aus individueller Sicht vermittelt. Unter anderem liegt ein Akzent auf dem sich anbahnenden Systemdenken bzw. der fortschreitenden Vernetzung der Sensorik mit zugehoerigen Systemen bis hin zur Aktorik. Ferner wird der Stellenwert betrachtet, der inzwischen der Sensorik zukommt, der Inhalt von Fachbeitraegen beruehrt und schliesslich in Verbindung mit der Fragestellung 'und was dann?' ein Ausblick gewagt. (orig.)

  4. Biomass gasification in Europe - status and perspectives; Vergasung von Biomasse in Europa - Stand und Perspektiven

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dinkelbach, L.; Kaltschmitt, M. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER)

    1996-12-31

    Gasification of biomass is a promising option, especially in the fields of waste management and power generation, but there are considerable economic and technical problems that must be solved first. A critical analysis of biomass gasification in Europe today shows that this technology is not marketable today and cannot contribute to environmentally acceptable power supply on a short-term basis. (orig) [Deutsch] Von allen Moeglichkeiten einer energetischen Nutzung von Biomasse stellt die Technik der Vergasung insbesondere in den Bereichen Abfallentsorgung und Stromerzeugung eine vielversprechende Option dar. Einer weiteren Verbreitung dieser Technik stehen allerdings erhebliche wirtschaftliche und technische Probleme entgegen. Die kritische Analyse der derzeitigen Gegebenheiten der Biomassevergasung in Europa fuehrt zu dem Schluss, dass diese Technik noch nicht unmittelbar vor der Mrkteinfuehrung steht und somit kurzfristig keinen merklichen Beitrag zu einer umwelt- und klimavertraeglicheren Energieversorgung in Europa leisten kann. (orig)

  5. Risky business: how insurance companies gamble with your health coverage.

    Science.gov (United States)

    Denny, J

    1993-01-01

    Under a patchwork of state laws and virtually no federal oversight, a decade of risky investments, questionable business dealings, lavish spending, and help-yourself ethics in the insurance industry is playing a hidden role in the crisis in affordable medical coverage. Skyrocketing medical costs are the main culprit, but financial losses have put pressure on insurers to raise premiums and cancel risky policyholders. The losses also are a major factor in the sharp increase in life/health insurance company failures, which can leave policyholders stranded.

  6. Assessment of technologies for CO{sub 2} capture and storage. Final report; Verfahren zur CO{sub 2}-Abscheidung und -Speicherung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Radgen, Peter; Cremer, Clemens; Warkentin, Sebastian [Fraunhofer-Inst. fuer Systemtechnik und Innovationsforschung, Karlsruhe (Germany); Gerling, Peter; May, Franz; Knopf, Stephan [Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover (Germany)

    2006-08-15

    The aim of this study was to summarize the actual status for carbon capture, transport and storage for CO{sub 2} emissions from power stations. Special interest was given to the implications from the introduction of carbon capture and storage in power stations on the efficiency, emissions and cost for electricity generation. In the beginning a detailed analyses of the national, European and international activities in this field have been conducted. The analysis focussed on the identification of main actors and the different co-operation of actors. To do so, the available literature has been studied and analysed with a bibliometric approach, which has taken also presentations at national and international conferences into account. In a second step a technical analysis has been undertaken for the three main routes for carbon capture (pre-combustion capture; post-combustion capture, oxy-fuel combustion) with a special emphasis on the impact to the Environment. Truck, ship and pipeline transport have been analysed as means for transporting the CO{sub 2} from the power station to the storage site. In addition the different storage options for a secure long term storage of the captured CO{sub 2} are studied in the report. Special attention was given to the storage options in gasfields and saline aquifers which will be the most promising options in Germany. The report gives an actual overview on the status of carbon capture and storage in the world. It therefore supports the decision making process when introducing this new technology, taking into account the environmental effects. (orig.)

  7. 17. Kassel symposium energy systems technology. Structures and grids for the future energy supply; 17. Kasseler Symposium Energie-Systemtechnik. Strukturen und Netze fuer die Energieversorgung von Morgen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2012-07-01

    Within the 17th Kassel symposium from 11th to 12th October, 2012, in Kassel (Federal Republic of Germany), the following lectures were held: (1) E-Energy - the art of flexibilization between market and regulation (Michael Wedler); (2) The model region Harz (Florian Schloegl); (3) The role of IKT at the transformation of the energy supply - Chances for new business ideas (Arnold Picot); (4) Standardized connection of plants to IEC 61850 (Martin Winter); (5) Implementation of a IKT infrastructure for a virtual power plant in the model region Harz (Manuel Wickert); (6) OGEMA2.0 - Smart grid meets smart home (David Nestle); (7) Evaluation of the grid stability of a purely regenerative power supply (Kaspar Knorr); (8) Biogas plants and storage for the integration of renewable energies (Patrick Hochloff); (9) moma Architecture and functions in the intelligent energy system (Andreas Kiessling); (10) Power hub - showing the full potential of the VPP technology (Andreas Bjerre); (11) Implementation of electricity grids, heat grids and traffic grids - Potentials, requirements and efficiencies (Wolfram Wellssow); (12) Exploration of the regional distribution grid as a basis for the implementation of smart grids using the RegModHarz project as an example (Christian Roehrig); (13) New design and works management of distribution grids in decentralized supply structures (Martin Braun); (14) Advantages and challenges of the coupling of natural gas distribution systems and power distribution systems (Herbert Bauer); (15) Acceptance of renewable energies in the region Harz (Amelie Fechner); (16) Business models for a future 100 per cent supply of renewable energies (Peer Ritter).

  8. Energy land M-V. Use of regenerative energy sources and hydrogen technology 2011. Proceedings; Energieland M-V. Nutzung regenerativer Energiequellen und Wasserstofftechnik 2011. Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Luschtinetz, Thomas; Lehmann, Jochen (eds.)

    2011-07-01

    Within the 18th energy symposium from 3rd to 5th November, 2011, at the University of Applied Sciences of Stralsund (Federal Republic of Germany), the following lectures were held: (1) Effect of the extruder technology on the yield of biogas from wheat grain (R. Boettcher); (2) Action plan climate protection Mecklenburg Western Pomerania (U. Buchta); (3) New efficiency-optimized ORC plant for the low power range - development, starting up and testing (A. Dengel); (4) 15 years of wind hydrogen in the University of Applied Sciences Stralsund and the begin of a close cooperation in the European region Pomerania (J. Eliasz); (5) Are fuel cells commercial in this decade? (J. Garche); (6) Hydrogen storage in salt caverns to compensate fluctuations of energy (W. Hartmann); (7) Natural gas distribution system as a hydrogen storage (K. Heikrodt); (8) Energy supply of the future in Germany - On the Special Report of the SRU ''Progress towards 100% renewable power supply'' (C. Hey); (9) Hydrogen storage by cryo adsorption in highly porous metal-organic framework (MOF) compounds (M. Hirscher); (10) New test rig for solar thermally driven cooling in Stralsund (G. Hopkins); (11) Water, carbon dioxide and nitrogen as natural sources of raw materials (V. Hopp); (12) Water, carbon dioxide, nitrogen and phosphates as natural sources of raw materials (V. Hopp); (13) Generation of hydrogen by partial oxidation of ethanol at supported Ni and Co catalysts (E. Kraleva); (14) Hydrogen storage power plant - Considerations of economic viability (S. Krause); (15) Energy storage in power system with wind power farms (O. Malyszko); (16) Dilemma in new clean and renewable energy alternatives for Santa Elena and its university: Opportunities and Challenges (H. Moreano); (17) Composition rules for the construction of efficient thermal plant systems (H. Mueller); (18) Offshore platform FINO2 - Three and a half years of wind measurement (S. Mueller); (19) Aspects of solar air

  9. Environmental impact and health; Umweltbelastung und Gesundheit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1993-12-01

    The press documentation of the BMFT (Federal Ministry of Research and Technology) presents selected examples of previous project support and interministerial working groups in short survey articles which are partly available as a brochure in a detailed form. The single subjects are 1. effects of diesel engine waste gases on the health, 2. noble metal emissions from catalytic converter vehicles, 3. dioxins, furans and polychlorinated biphenyls in the environment, 4. check of chemicals on carcinogenesis, mutagenesis, tertogenesis, 4. improvement of the air quality interior spaces, 6. the Federal Government and its Laender AG `dioxins`. (VHE) [Deutsch] Die Pressedokumentation des BMFT stellt in kurzer Uebersichtsartikeln ausgewaehlte Beispiele der bisherigen Projektfoerderung und aus interministeriellen Arbeitsgruppen vor, die teilweise auch in ausfuehrlicher Form als Broschuere vorliegen. Die einzelnen Themen sind 1. Auswirkungen von Dieselmotorabgasen auf die Gesundheit; 2. Edelmetallemissionen aus Katalysatorfahrzeugen; 3. Dioxine, Furane und polychlorierte Biphenyle in der Umwelt; 4. Pruefung von Chemikalien auf Carcinogenese, Mutagenese, Teratogenese; 5. Verbesserung der Luftqualitaet in Innenraeumen; 6. Bund/Laender-AG `Dioxine`. (VHE)

  10. Using Machine Learning for Risky Module Estimation of Safety-Critical Software

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kim, Young Mi; Jeong, Choong Heui [Korea Institute of Nuclear Safety, Daejeon (Korea, Republic of)

    2009-05-15

    With the rapid development of digital computer and information processing technologies, nuclear I and C (Instrument and Control) system which needs safety critical function has adopted digital technologies. Software used in safety-critical system must have high dependability. Highly dependable software needs strict software testing and V and V activities. These days, regulatory demands for nuclear power plants are more and more increasing. But, human resources and time for regulation are limited. So, early software risky module prediction is very useful for software testing and regulation activities. Early estimation can be built from a collection of internal metrics during early development phase. Internal metrics are measures of a product derived from assessment of the product itself, and external metrics are measures of a product derived from assessment of the behavior of the systems. Internal metrics can be collected more easily and early than external metrics. In addition, internal metrics can be useful for estimating fault-prone software modules using machine learning. In this paper, we introduce current research status and techniques related to estimating risky software module using machine learning techniques. Section 2 describes the overview of the estimation model using machine learning and section 3 describes processes of the estimation model. Section 4 describes several estimation models using machine leanings. Section 5 concludes the paper.

  11. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 4. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholtz und Anton Schindlin

    Index Scriptorium Estoniae

    Maasing, Madis, 1984-

    2013-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 4. (Katholisches Leben und Kirchenreform im Zeitalter der Glaubensspaltung, 72). Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholtz und Anton Schindling. Verlag Aschendorff. Münster 2012

  12. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 4. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholtz und Anton Schindlin

    Index Scriptorium Estoniae

    Maasing, Madis, 1984-

    2013-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 4. (Katholisches Leben und Kirchenreform im Zeitalter der Glaubensspaltung, 72). Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholtz und Anton Schindling. Verlag Aschendorff. Münster 2012

  13. High temperature superconductors in satellite communications. High power microwave resonators and filters in planar HTSC technology. Final report; Hochtemperatur-Supraleiter-Systeme in der Satellitenkommunikation. Leistungstaugliche Hochfrequenz-Resonatoren und -Filter in planarer HTSL-Technologie. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baumfalk, A.; Kaiser, T.; Kolesov, S.; Chaloupka, H.; Piel, H.; Hein, M.

    1999-07-31

    Goal of the R and D project was the development of miniaturized HTSC resonators and filters. The work was divided into two main packages: ({alpha}) Systematic investigations of thin film samples, manufactured by partners of the common project as well as the development of characterization methods. ({beta}) Considerations of all relevant topics related to the design and manufacturing of high power filters with given specifications. The power handling capability of thin films is the most challenging issue in film production. A large variation in film quality could be observed that can cause problems in the realization of HTSC components. Employing the introduced concept of edge current free disk and ring resonators, high power HTSC filters can be realized with an improvement of 400 in power handling capability compared to other HTSC resonator types. During optimization of the unloaded quality factor, dielectric losses were identified to be the limiting factor. Two-pole, four-pole Chebyshev and four pole elliptic filters were developed and characterized and showed low loss and high power handling capability. (orig.) [German] Die Zielsetzung des F und E-Vorhabens war es, stark miniaturisierte leistungstaugliche Resonatoren und Filter auf der Basis von Hochtemperatur-supraleitenden Duennfilmen zu entwickeln. Die Arbeiten gliederten sich in zwei Teilbereiche: Einerseits wurden Methoden zur Hochfrequenz-Charakterisierung der zugrundeliegenden HTSL-Schichten entwickelt und systematische Untersuchungen an Proben schichtherstellender Verbundpartner durchgefuehrt. Andererseits wurden alle relevanten Teilprobleme zur Entwicklung hochleistungstauglicher Filter bearbeitet und entsprechende Problemloesungen entwickelt. Bei der Schichtherstellung stellte sich die geforderte Leistungstragfaehigkeit der HTSL-Schichten als besondere Herausforderung dar. Es wurde eine grosse Streuung der Filmqualitaet beobachtet, wodurch die Realisierung von Bauelementen erschwert werden kann. Die

  14. Boulevardisierung – Fernsehunterhaltung zwischen Quality und Trash?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elisabeth Klaus

    2015-07-01

    Full Text Available Der Diskussionsbeitrag reflektiert anhand zweier unterschiedlicher neuerer Fernsehangebote, die als Reality TV und als „Quality TV“ bezeichnet werden, wie Qualitätsurteile von Medienkritik und Medienwissenschaft gefällt werden. Unter einer feministischen Perspektive wird beispielhaft gezeigt, dass Geschlechterstereotype und die Trivialisierung von Menschen, die nicht der weißen Mittelschicht angehören, die Serien in beiden Angebotsformen dominieren und es gleichermaßen dazu auch andere Beispiele gibt. Für eine kritische Medienforschung ist es zwingend, die verschiedenen Momente des Medienprozesses – Produktionsprozess, Medientext und Rezeption – nicht in eins zu setzen und gleichermaßen ästhetische und ideologische Aspekte in Qualitätsurteilen zu berücksichtigen.

  15. Ethik, Recht und Theologie. Reproduktionstechnologien in Polen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Lettow

    2006-03-01

    Full Text Available Die bisherigen Debatten um Stammzellforschung, Klonen und Reproduktionstechnologien wurden in Deutschland weitgehend im nationalstaatlichen Rahmen und mit Blick auf Entwicklungen im angelsächsischen Raum geführt. Dabei sind diese Forschungsrichtungen und Technologien kein genuin „westliches“ Phänomen – immerhin wurde das erste Retortenkind in Polen bereits 1987 geboren. Heidi Hofmann lässt in ihrem Band polnische Philosoph/-innen, Jurist/-innen und Politikerinnen zu Wort kommen und öffnet den Blick dafür, dass die Art und Weise, in der Reproduktionstechnologien gesellschaftlich problematisiert werden, in Polen durch ganz andere politische, kulturelle und historische Konstellationen geprägt ist als in Deutschland.

  16. Hexen – Konstruktion und Funktionen eines Mythos

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Silke Eilers

    2008-03-01

    Full Text Available Felix Wiedemann legt mit seiner Dissertation eine Studie über moderne Hexenbilder vor. Auf der Grundlage einer umfassenden Quellenarbeit analysiert er Entwicklung und Rezeption von Hexenvorstellungen im 19. und 20. Jahrhundert. Bekannte Motive sind dabei die Hexe als weise Frau und als Verfolgte, die gegen christliche Traditionen rebelliert. Wiedemann untersucht den Stellenwert des Hexenmythos als Projektionsfläche für Sehnsüchte, Ideale, Selbst- und Fremdbilder. Er konzentriert sich dafür auf die völkische Bewegung, das Neuheidentum und den Feminismus und arbeitet Parallelen der jeweiligen Hexenrekurse heraus. Zum verbindenden Moment dieser so unterschiedlichen Bewegungen erklärt Wiedemann die Dominanz eines positiven Hexenbildes, dessen Ursprung er auf literarische und mythologische Konstrukte des 19. Jahrhunderts zurückführt.

  17. Pluralismus von Recht und Ordnung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Franz von Benda- Beckmann

    2008-04-01

    Full Text Available Der Beitrag befasst sich mit der Frage, wie sich die Beziehungen zwischen Recht und Ordnung in rechtspluralistischen Kontexten darstellen. Die wechselhafte Geschichte der Minangkabau in West Sumatra, bei denen staatliches, islamisches und traditionelles Adatrecht koexistieren, zeigt, dass die unterschiedlichen Inhalte der Teilrechtsordnungen und die mit ihnen verbundenen Autoritäten zwar nicht notwendigerweise zu sozialen Konflikten führen müssen, die Ordnung jedoch riskanter machen. Das Potential für soziale Konflikte nimmt zu, wenn sich inhaltlich unterschiedliche rechtliche Entwürfe der sozialen Organisation auf unterschiedliche Legitimationsgrundlagen berufen können, welche die legitime Macht der hinter einer Ordnung stehenden Autoritäten relativieren.

  18. Thromboserisiko und kombinierte orale Kontrazeption

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martinez M

    2015-01-01

    Full Text Available Die Entwicklung der Antibabypille zur Lifestyle-Behandlung brachte zunehmendes Risiko für thromboembolische Ereignisse mit sich. Die heutigen Kombinationen von Ethinylestradiol mit Gestagenen, welche antiandrogene Eigenschaften besitzen (Drospirenon, Cyproteron, haben die Kontrazeption komfortabler gemacht, allerdings zulasten eines höheren Risikos für thromboembolische Komplikationen. Gestagene der früheren Generationen, insbesondere das Levonorgestrel, können die ungünstige Wirkung von Ethinylestradiol auf die Gerinnungsproteine teilweise kompensieren und das Thromboserisiko tiefer halten. Levonorgestrel bewirkt allerdings einen leichten androgenen Effekt und hat diesbezüglich ein schlechteres Nebenwirkungsprofil als die neueren KOKs. Die Monogestagenprodukte (Pille, Spirale gehen mit eindeutig tieferen Thromboseraten als die kombinierten Produkte einher. Im Folgenden werden Mechanismen, Erkennungsmöglichkeiten und Behandlung dieser Risiken aus hämatologischer Sicht diskutiert.

  19. Grundlagen der Nieren- und Leberdialyse

    Science.gov (United States)

    Schreiber, Christian; Al-Chalabi, Ahmed N. Ar.; Tanase, Oana; Kreymann, Bernhard

    Die Dialyse ist ein künstliches Blutreinigungsverfahren, das sowohl mit der Nachahmung physiologischer Vorgänge als auch mit der Benutzung bestimmter physikalisch- chemischer Gesetze arbeitet. Ihre technische Umsetzung in einer Dialysemaschine sowie chirurgische und internistische Interventionen gehören zu dem Zusammenspiel unterschiedlicher Disziplinen, die eine Dialyse ermöglichen. Die Grundlagen des Dialyseverfahrens, die Maschine und die Unterschiede von Nieren- und Leberdialyse sollen im Folgenden erklärt werden. Heute besteht in der Bundesrepublik Deutschland bei ca. 55.000 Patienten ein chronisch dialysepflichtiges Nierenversagen (Stand 2005). Das Leben dieser Patienten kann mit der Dialyse um Jahrzehnte verlängert werden. Damit ist die Nierendialyse eines der erfolgreichsten medizintechnischen Verfahren. Bei der Leberdialyse sind ebenbürtige Erfolge noch nicht erzielt worden. Umso wichtiger ist es, hier neue Wege zu finden, um auch für Leberpatienten ein effizientes Dialyseverfahren zu etablieren.

  20. Frequent Nonprescription Stimulant Use and Risky Behaviors in College Students: The Role of Effortful Control

    Science.gov (United States)

    Reid, Adam M.; Graziano, Paulo A.; Balkhi, Amanda M.; McNamara, Joseph P. H.; Cottler, Linda B.; Meneses, Evander; Geffken, Gary R.

    2015-01-01

    Objective: The goal of this study was to (a) investigate the association between nonprescription stimulant use (NPSU) and risky behaviors, including risky sex, driving, financial behaviors, and drug use and (b) collect preliminary evidence on mechanisms that may link NPSU to risky behaviors. Participants: A sample of 555 college students was…

  1. Expectation and cooperation in prisoner's dilemmas: The moderating role of game riskiness.

    Science.gov (United States)

    Ng, Gary Ting Tat; Au, Wing Tung

    2016-04-01

    This paper investigated the effect of risk orientation, game riskiness, and expectation of cooperation on cooperation in one-shot prisoner's dilemmas (PD). Participants in pairs played PD games that varied on game riskiness such that for half of the games cooperation was more risky than defection (more risky games) while for another half cooperation was less risky (less risky games). They estimated how likely it was that the other player was going to cooperate (expectation of cooperation) before they made their cooperation/defection decision on each game. Supporting the Goal/Expectation Hypothesis, we replicated the effect that expectation of cooperation enhanced cooperation. We also found that risk-seeking individuals cooperated more in more risky games whereas risk-averse individuals cooperated more in less risky games. More importantly, we found that game riskiness moderated the effect of expectation of cooperation on cooperation. The positive effect of expectation of cooperation on cooperation was stronger for more risky games than for less risky games. Our results illustrated how the relation between expectation and cooperation as stipulated by the Goal/Expectation Hypothesis was moderated by riskiness of the situations.

  2. CLILiG und Musikunterricht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Merle Jung

    2015-10-01

    Full Text Available Der Einsatz von Musik und Liedern im Sprachunterricht ist seit der Entwicklung der kommunikativen Methoden ein beliebtes Thema in der Fremdsprachendidaktik. Musik und Sprache haben Ähnlichkeiten bei den kognitiven Verarbeitungsprozessen und der gedächtnisstützende Einfluss der Musik und ihr Nutzen für das Sprachenlernen sind allgemein bekannt. Dieser Nutzen wird aber meistens nur aus der (fremdsprachlichen Perspektive gezogen, die musikalische Erziehung der Lernenden bleibt im Hintergrund. Dabei bietet der bilinguale Musikunterricht mit der klaren Ausrichtung auf die musikalischen Ziele eine gute Möglichkeit, diese zwei Bereiche – Musik und Sprache – gleichwertig miteinander zu verbinden. Das Ziel des vorliegenden Beitrags ist es, die Vorteile des bilingualen Musikunterrichts zu erörtern und an einem Beispielmodul zum Thema Wetter im Herbst zu verdeutlichen. The use of music and songs in language teaching has been a popular topic in foreign language didactics since the development of communicative methods. Music and language have similarities in cognitive processing and the memory supporting influence of music and its beneficial effect on language learning are generally known. However, this benefit will usually be drawn only from the (foreign language perspective, the musical education of the learners remains in the background. Yet bilingual music education with a clear focus on the musical goals provides a great opportunity to connect these two areas - music and language - equally to each other. The aim of this paper is to discuss the advantages of bilingual music education and to present an example based on the bilingual module Weather in Autumn.

  3. Osteoporose und Genetik des Knochenstoffwechsels

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Obermayer-Pietsch B

    2002-01-01

    Full Text Available Osteoporose ist in hohem Maß genetisch determiniert. Neue Wege der molekularbiologischen Forschung haben sich in den letzten Jahren auf diesem Gebiet etabliert. "Gene mapping" mit polymorphen genetischen Markern auf der Suche nach Phänotyp-assoziierten Genen ist ein aufwendiges, aber vielversprechendes Verfahren und wird durch die Erkenntnisse des Human Genome Projects beschleunigt. So wurde jüngst u. a. das Low-density Lipoprotein 5-Gen als wichtig für den Knochenstoffwechsel identifiziert. Kandidaten-gene wie Hormonrezeptor-, Cytokin- oder Kollagen-Gene werden hinsichtlich ihrer Gen-Gen- und Gen-Umwelt- Interaktionen untersucht und erlauben neue funktionelle Einsichten in Erkrankungen des Knochenstoffwechsels. Mutationen der Kollagen-Gene sind bei einigen seltenen Erkrankungen, wie dem Osteoporose-Pseudogliom-Syndrom oder der Osteogenesis imperfecta gefunden worden, könnten aber auch für häufige Varianten von Bindegewebsstörungen wie der congenitalen Hüftdysplasie verantwortlich sein, die etwa 10 % der weiblichen kaukasischen Bevölkerung in unterschiedlichem Ausmaß betrifft. Osteoporose am Schenkelhals und erhöhte Gelenkslaxizität sowie andere generalisierte Veränderungen des Knochen- und Kollagenstoffwechsels können hier möglicherweise ebenfalls durch Störungen des Kollagen I alpha 1-Gens erklärt werden. In Summe können wir zahlreiche neue Einsichten in die Pathophysiologie des Skelettsystems erwarten, die uns auch neue Zugangswege für Diagnostik und Therapie unserer Patienten ermöglichen werden.

  4. Pathogenese und Genetik der Gallensteinbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lamottke S

    2014-01-01

    Full Text Available Gallensteine sind außerordentlich häufig und verursachen durch Schmerzen und Komplikationen hohe Kosten für Gesundheitssysteme. Das individuelle Risiko, Gallensteine auszubilden, wird durch die Interaktionen prädisponierender Varianten lithogener (LITH - Gene und Umweltfaktoren bestimmt. Es sind die häufigeren Cholesteringallensteine von den sehr viel selteneren Bilirubingallensteinen zu unterscheiden. Beide Steintypen differieren in ihrer Pathogenese und in den zugrunde liegenden Risikofaktoren. Cholesteringallensteine entstehen, wenn die Galle mit Cholesterin übersättigt ist, wie bei starkem Gewichtsverlust, der Einnahme bestimmter Medikamente oder im letzten Trimenon einer Schwangerschaft. Zusätzlich führt eine verminderte Gallenblasenkontraktilität durch Einlagerung von Cholesterin in die Gallenblasenwand, eine fettarme Diät oder die Einnahme von Somatostatinanaloga zu einer längeren Verweildauer der Galle in der Gallenblase. Schließlich sezernieren die Cholangiozyten der Gallenblase Muzine, die ein Gel bilden, das als Nukleationsmatrix für Cholesterinkristalle erforderlich ist. Wesentliche LITH-Gene sind ABCG8 (das gemeinsam mit ABCG5 den intestinalen und hepatozellulären Cholesterintransporter kodiert sowie UGT1A1, das die UDP-Glukuronyltransferase kodiert, die das wasserunlösliche indirekte Bilirubin konjugiert. Bilirubinsteine entstehen bei einer erhöhten Bilirubinsekretion in die Galle wie bei Hämolyse, ineffektiver Erythropoese und einem induzierten enterohepatischen Kreislauf von Bilirubin durch Gallensäureverlust infolge eines Morbus Crohn oder einer Ileumresektion. Weitere Risikofaktoren sind eine verminderte Glukuronidierung des Bilirubins bei Leberzirrhose. Varianten des UGT1A1-Gens, die zu einer verminderten Bildung der UDP-Glukuronyltransferase führen, erhöhen das Risiko für Bilirubingallensteine.

  5. Adolescents risky MP3-player listening and its psychosocial correlates

    NARCIS (Netherlands)

    Vogel, Ineke; Brug, Johannes; van der Ploeg, Catharina P. B.; Raat, Hein

    2011-01-01

    Analogue to occupational noise-induced hearing loss, MP3-induced hearing loss may be evolving into a significant social and public health problem. To inform prevention strategies and interventions, this study investigated correlates of adolescents' risky MP3-player listening behavior primarily infor

  6. Relationship Between Methamphetamine Use and Risky Sexual Behavior in Adolescents

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Cheng-Fang Yen

    2004-04-01

    Full Text Available Substance abuse and risky sexual behavior have been identified as behaviors that can endanger adolescent psychosocial development. This study examined the relationship between methamphetamine (MAMP use and risky sexual behavior in adolescents. Risky sexual behavior was compared not only between MAMP users and non-users, but also between high-frequency and low-frequency MAMP users. We compared the sexual intercourse histories of 85 adolescents formally charged as MAMP users with those of 170 gender-matched adolescents with no record of MAMP use. MAMP usage characteristics were compared between users who had and those who had not experienced sexual intercourse. Previous sexual experience was more likely in MAMP users than in non-users. MAMP users were also more likely to have had a greater total number of sexual partners and were more likely to have had unplanned sex under the influence of alcohol. High-frequency MAMP use was associated with increased tendencies to engage in unprotected sex and to use MAMP before sexual intercourse. In general, the chance of sexual intercourse increased in proportion to frequency of MAMP use. Given the clear link between MAMP use and risky sexual behavior, risk-reduction programs directed at teen MAMP users are urgently needed.

  7. Brief Report: Associations between Emotional Competence and Adolescent Risky Behavior

    Science.gov (United States)

    Hessler, Danielle M.; Katz, Lynn Fainsilber

    2010-01-01

    The current study examines associations between emotional competence (i.e., awareness, regulation, comfort with expression) and adolescent risky behavior. Children from a longitudinal study participated at age 9 and 16 (N = 88). Semi-structured interviews were conducted with children about their emotional experiences and coded for areas of…

  8. Naturalistic study of the risky situations faced by novice riders.

    Science.gov (United States)

    Aupetit, Samuel; Gallier, Virginie; Riff, Jacques; Espié, Stéphane; Delgehier, Flavien

    2016-08-01

    This article sets out to identify the typical risky situations experienced by novice motorcyclists in the real world just after licensing. The procedure consists of a follow-up of six novices during their first two months of riding with their own motorbike instrumented with cameras. The novices completed logbooks on a daily basis in order to identify the risky situations they encountered, and were given face-to-face interviews to identify the context and their shortcomings during the reported events. Data show a large number of road configurations considered as risky by the riders (248 occurrences), especially during the first two weeks. The results revealed that a lack of hazard perception skills contributed to the majority of these incidents. These situations were grouped together to form clusters of typical incident scenarios on the basis of their similarities. The most frequent scenario corresponds to a lane change in dense traffic (15% of all incidents). The discussion shows how this has enhanced our understanding of novice riders' behaviour and how the findings can improve training and licensing. Lastly, the main methodological limitations of the study and some guidelines for improving future naturalistic riding studies are presented. Practitioner Summary: This article aims to identify the risky situations of novice motorcyclists in real roads. Two hundred forty-eight events were recorded and 13 incident scenarios identified. Results revealed that a lack of hazard perception contributed to the majority of these events. The most frequent scenario corresponds to a lane change in dense traffic.

  9. Locus of control and investment in risky assets

    NARCIS (Netherlands)

    Salamanca, N.; de Grip, A.; Fouarge, D.; Montizaan, R.M.

    2013-01-01

    Using representative household panel data, we show that the investment behavior of households is related to the economic locus of control of household heads. A household's internal locus of control in economic issues is positively related to its decision to hold risky assets as well as its share of

  10. Pessimism, Trauma, Risky Sex: Covariates of Depression in College Students

    Science.gov (United States)

    Swanholm, Eric; Vosvick, Mark; Chng, Chwee-Lye

    2009-01-01

    Objective: To explain variance in depression in students (N = 648) using a model incorporating sexual trauma, pessimism, and risky sex. Method: Survey data collected from undergraduate students receiving credit for participation. Results: Controlling for demographics, a hierarchical linear regression analysis [Adjusted R[superscript 2] = 0.34,…

  11. Distortion of Probability and Outcome Information in Risky Decisions

    Science.gov (United States)

    DeKay, Michael L.; Patino-Echeverri, Dalia; Fischbeck, Paul S.

    2009-01-01

    Substantial evidence indicates that information is distorted during decision making, but very few studies have assessed the distortion of probability and outcome information in risky decisions. In two studies involving six binary decisions (e.g., banning blood donations from people who have visited England, because of "mad cow disease"),…

  12. "It Is Riskier": Preschoolers' Reasoning of Risky Situations

    Science.gov (United States)

    Nikiforidou, Zoi

    2017-01-01

    Risk is a fundamental component of well-being and is interconnected with all aspects of child development. The aim of this paper is to explore children's (N = 50) own perspectives and perceptions of risky situations. Semi-structured interviews were conducted and images were used as prompts. Children aged five to six years were asked to identify…

  13. Klinefelter-Syndrom und Krebs

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kliesch S

    2012-01-01

    Full Text Available - Männer mit Klinefelter-Syndrom haben kein erhöhtes Gesamtrisiko für Krebserkrankungen.br - Gehäuft treten jedoch das virile Mammakarzinom und extragonadale, meist im Mediastinum lokalisierte Keimzelltumoren auf. Mammakarzinome treten eher bei älteren Männern, Keimzelltumoren meistens vor dem 30. Lebensjahr auf.br - Die Daten zu erhöhter Inzidenz bzw. Mortalität bei hämatologischen Neoplasien und bei Bronchialkarzinom sind nicht eindeutig.br - Das Risiko für ein Prostatakarzinom ist erniedrigt.br

  14. Klinefelter-Syndrom und Krebs

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kliesch S

    2014-01-01

    Full Text Available – Männer mit Klinefelter-Syndrom haben kein erhöhtes Gesamtrisiko für Krebserkrankungen. – Gehäuft treten jedoch das virile Mammakarzinom und extragonadale, meist im Mediastinum lokalisierte Keimzelltumoren auf. Mammakarzinome treten eher bei älteren Männern, Keimzelltumoren meistens vor dem 30. Lebensjahr auf. – Die Daten zu erhöhter Inzidenz bzw. Mortalität bei hämatologischen Neoplasien und bei Bronchialkarzinom sind nicht eindeutig. – Das Risiko für ein Prostatakarzinom ist erniedrigt.

  15. Combined cycle power plant technology: efficient generation of electrical power with a variety of fuels. Pt. 2; Die Gas- und Dampfturbinen-(GuD)-Kraftwerks-Technologie: effiziente Stromerzeugung aus unterschiedlichen Energietraegern. T. 2

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gudenau, H.W. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde der Rheinisch-Westfaelischen Technischen Hochschule, Aachen (Germany); Dornbusch, H. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde der Rheinisch-Westfaelischen Technischen Hochschule, Aachen (Germany); Hahn, W. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde der Rheinisch-Westfaelischen Technischen Hochschule, Aachen (Germany); Hoberg, H. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde der Rheinisch-Westfaelischen Technischen Hochschule, Aachen (Germany); Mayerhofer, A. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde der Rheinisch-Westfaelischen Technischen Hochschule, Aachen (Germany); Meimeth, S. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde der Rheinisch-Westfaelischen Technischen Hochschule, Aachen (Germany); Scharpff, T. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde der Rheinisch-Westfaelischen Technischen Hochschule, Aachen (Germany)

    1993-05-01

    Part 2 is occupied with the production of burning gases (gasification of solid and liquid fuels) and the use of industrial by-product gases (steel plant gases) in a combined cycle power plant. An allmost complete in-situ desulphurisation of hot gasified coal with small amount of additives was achieved. Over 98% of alkalies could be removed. Trials on dechlorination were made in the High-Temperature-Winkler (HTW)-Reactor. (orig./GL) [Deutsch] Der zweite Teil beschaeftigt sich mit der Ergaenzung von Brenngasen (HTW-Vergasung fester und fluessiger Kohlenstofftraeger), der Verwertung industrieller brennbarer Abgase (Huettengase) und deren Nutzbarmachung fuer den GuD-Prozess. Bei der in situ-Reinigung der Brenngase mittels geringer Additivmengen wurde eine nahezu vollstaendige Entschwefelung erreicht. Alkalien konnten zu ueber 98% entfernt werden. Versuche zur Entchlorung werden an der HTW-Technikumsanlage des IEHK durchgefuehrt. (orig./GL)

  16. Editorial 01/2013 Normen und Normierungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Swertz

    2013-03-01

    Full Text Available Auf unterschiedlichsten Ebenen werden die Diskussionen und Forschungen der Medienpädagogik von normativ aufgeladenen Begriffen durchzogen: so, wenn es um Standards in der Medienbildung geht, wenn beispielsweise diskutiert wird, welche Inhalte in welcher Form vermittelt werden sollen; so auch wenn zur Debatte steht, wie Medienpädagogik institutionalisiert werden sollte und welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, um einen geplanten Bildungsprozess zu lenken oder anzuleiten.Derartige Norm(ierungen wurden bereits mit der Konzeptualisierung des Begriffs Medienkompetenz und im Blick auf die Emanzipation des Menschen kritisch beleuchtet, womit auch Kritik an gesellschaftlichen Herrschafts- und Machtstrukturen verbunden war. Die Orientierung an der sozialwissenschaftlich verstandenen Emanzipation des Menschen ist allerdings in anderen pädagogischen Disziplinen durchaus umstritten. Gleichzeitig ist zu beobachten, dass die gesellschaftskritische Perspektive im medienpädagogischen Diskurs über die Orientierung von Medienkompetenz und Medienbildung eine immer geringere Rolle spielt. Deshalb hat sich die Redaktion der MEDIENIMPULSE entschlossen, dem Thema Normen und Normierungen eine eigene Ausgabe zu widmen.Dabei sollten folgende Fragen behandelt werden:Wie sieht es mit Norm(ierungen im Bereich der Mediendidaktik aus? Wie sind die mit aktuellen Medienkompetenz- und Medienbildungsbegriffen verbundenen Normen epistemologisch und (medientheoretisch abgestützt? Wie lassen sich – nur scheinbar paradox formuliert – wissenschaftlich begründbare medienpädagogische Normen finden, die sich den genannten Normierungen widersetzen und entziehen? Inwiefern führt die Einführung von Laptopklassen oder Smartboards im schulischen Bereich oder die Gestaltung von Videospielprojekten in der außerschulischen Medienbildung zu einer unreflektierten Sozialdisziplinierung, die als illegitime Form(atierung des Menschen verstanden werden kann? Der Schwerpunktteil

  17. Protecting people and the environment - nuclear applications outside the energy sector; Schutz von Mensch und Umwelt durch nukleare Anwendungen ausserhalb des Energiesektors

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Regge, P.P. de [PCI Lab., Internationale Atomenergie Organisation (IAEO), Wien (Austria)

    2002-07-01

    Nuclear technologies, isotope technologies, and applications of ionizing radiation are widespread, making important contributions to a continued worldwide improvement of the present standard of living and the protection of people and of the environment. The International Atomic Energy Agency (IAEA) develops and supports these technologies under the statute of the United Nations. Within this framework the Agency, among other items, promotes the exchange of information, the training of qualified personnel, the provision of the required equipment, and the drafting of international safety standards. Because of their special importance to people and the environment, mainly these areas are of interest: - nuclear medicine and health care, - veterinary medicine and livestock breeding, - soil cultivation and fertilization, - environmental protection and water supply, - plant cultivation, - pest control, - land mine clearing, protection of cultural assets. The IAEA, with its many decades of activity and experience, can boast of a large number of highly successful ventures. In many countries, the development and application of nuclear technologies have made important contributions, e.g., to improving the food situation, health care, and environmental protection. IAEA's continuing these activities is in the general interest of a promising international development and cooperation. (orig.) [German] Nukleare Technologien, Isotopentechniken und Strahlungsanwendungen sind weit verbreitet und liefern bedeutende Beitraege zur weiteren weltweiten Verbresserung der heutigen Lebensstandards sowie zum Schutz von Mensch und Umwelt. Die Internationale Atomenergie Organisation (IAEO) entwickelt und foerdert solche Techniken per Statut der Vereinten Nationen (UN). In diesem Rahmen werden von der IAEO unter anderem der Austausch von Informationen, die Ausbildung qualifizierten Personals, die Bereitstellung erforderlicher Ausruestung und die Erarbeitung von internationalen

  18. [Preussen und Livland im Zeichen der Reformation] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2015-01-01

    Arvustus: Preussen und Livland im Zeichen der Reformation. Hrsg. von Arno Mentzel-Reuters und Klaus Neitmann. (Tagungsberichte der Historischen Kommission für ost- und westpreussische Landesforschung, 28). Fibre Verlag. Osnabrück 2014

  19. [Preussen und Livland im Zeichen der Reformation] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2015-01-01

    Arvustus: Preussen und Livland im Zeichen der Reformation. Hrsg. von Arno Mentzel-Reuters und Klaus Neitmann. (Tagungsberichte der Historischen Kommission für ost- und westpreussische Landesforschung, 28). Fibre Verlag. Osnabrück 2014

  20. Editorial: Neue Medien und individuelle Leistungsdarstellung: Möglichkeiten und Grenzen von ePortfolios und eAssessments

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Claudia de Witt

    2010-03-01

    Full Text Available Der Einsatz digitaler Medien in formellen Lernzusammenhängen (Schule, Hochschule, berufliche Bildung etc. bietet neue Möglichkeiten, die Kenntnisse und Kompetenzen Lernender darzustellen bzw. abzubilden. So sollen z.B. Instrumente wie E-Portfolios eine selbstbestimmtere Leistungsdarstellung ermöglichen: Lernende sollen ihren Lernprozess dokumentieren und reflektieren, sich ihrer Verantwortung für ihn bewusst werden und ihn im Idealfall selbst steuern, Lehrende nehmen dabei eine beratende und unterstützende Rolle ein. Allerdings sind die Erwartungen und Ansprüche an E-Portfolios sehr unterschiedlich; sie reichen von standardisierten, formalisierten Qualifikationsdarstellungen für den beruflichen Wettbewerbsmarkt bis hin zu individuellen Kompetenzprofilen. Zwar sind in Lehr-Lern-Arrangements weiterhin quantitative Bewertungen von Leistungen weit verbreitet, doch finden sich zunehmend auch qualitative Anteile z.B. durch den Einsatz von E-Portfolios. Dabei werden diese in bestehende Lehr- und Lernkulturen integriert, die sie gleichzeitig verändern. Die Frage ist auch, was mit E-Portfolios erreicht werden soll: Geht es um eine stärkere Förderung der Selbstlernkompetenz und um die Fähigkeit, sich eigenverantwortlich den Forderungen nach lebensbegleitendem Lernen stellen zu können? Sollen individuelle Stärken und Schwächen transparenter werden, um die eigene Reflexion von Bildungsreife wie auch deren Einschätzung und Bewertung durch Ausbildungspersonal zu erleichtern? Oder geht es um beides? Unter dem Oberbegriff E-Assessment dagegen lassen sich computer- bzw. internetgestützte Prüfungsformen (z.B. E-Klausuren zusammenfassen, die anders als E-Portfolios eine möglicherweise objektivere und vergleichbarere Bewertungsgrundlage für die Identifizierung, Darstellung und Reflexion individueller Leistungen bieten. Zu hinterfragen ist in jedem Fall, welchen Stellenwert Selbstreflexion und Selbststeuerung in immer stärker durchorganisierten

  1. Lineare und verzweigte Blockcopolymere aus Polypeptiden und synthetischen Polymeren

    Science.gov (United States)

    Kukula, Hildegard

    2001-07-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Synthese und den Eigenschaften von linearen und verzweigten amphiphilen Polypeptid-Blockcopolymeren. Die Frage nach dem Einfluss der Topologie und Konformation der Blockcopolymere auf die supramolekularen und kolloidalen Eigenschaften bildete einen wichtigen Aspekt bei den Untersuchungen. Die Blockcopolymere wurden nach einem mehrstufigen Reaktionsschema durch Kombination von anionischer und ringöffnender Polymerisation von Aminosäuren-N-Carboxyanhydriden (NCA) synthetisiert. Die Untersuchung der Polypeptid-Blockcopolymere hinsichtlich ihres Aggregationsverhaltens in fester Phase sowie in verdünnter wässriger Lösung erfolgte mittels Streumethoden (SAXS, WAXS, DLS) sowie abbildender Methoden (TEM). Durch Einsatz der Blockcopolymere als polymere Stabilisatoren in der Emulsionspolymerisation wurden Oberflächen funktionalisierte Latizes erhalten. Als Beispiel für eine pharmazeutische Anwendung wurden bioverträgliche Polypeptid-Blockcopolymere als Wirkstoff-Trägersysteme in der Krebstherapie eingesetzt. This work describes the synthesis and characterization of linear and branched polypeptide block copolymers having amphiphilic character. The studies focused on the impact of the block copolymers' conformation and architecture on the supramolecular and colloidal properties. The polypeptide block copolymers were prepared in a multi-step process involving the anionic synthesis of (poly)amino-functional polymers (polystyrene and polybutadiene) which where used as macroinitiators for the ring-opening polymerization of N-carboxyanhydrides (NCA) of protected a-aminoacids. Supramolecular structures of the block copolymers in the solid state as well as in diluted aqueous solution were investigated using scattering (SAXS, WAXS, DLS) and microscopic (TEM) methods. Both linear and branched polypeptide block copolymers were used as polymeric stabilizers in the emulsion polymerization of styrene to yield polypeptide

  2. Knowledge management: confidence in benefit; Wissensmanagement: Vom Nutzen ueberzeugt. Projekt und Problematik in einem mittelstaendischen Unternehmen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gartz, K.; Steinberg, R. [ATR Industrie-Elektronik GmbH und Co. KG, Viersen (Germany)

    2004-04-01

    Knowledge is power - the expert knowledge of a company is a crucial factor in the competition for market shares. The problem is that up to 80% of the knowledge is arranged in the brain of knowledge carriers, and therefore not accessible unrestrictedly and at any time. Modern information technology offers media and facilities, especially with the use of intranet. However, first of all the employees must be convinced that not only the company, but also they will take profit for themselves as knowledge providers. To breed understanding and motivation for this matter of fact may be, with general acceptance, the highest barrier today on the way to integrated knowledge management. In the meantime comprehensive survey projects and individual solutions prove that success is achievable. (orig.) [German] Wissen ist Macht - das Know-how eines Unternehmens ist ein entscheidender Faktor im Kampf um Marktanteile. Das Problem: Bis zu 80% des Know-hows befindet sich in den Koepfen der Wissenstraeger und ist somit nicht uneingeschraenkt und jederzeit zugaenglich. Die moderne Informationstechnologie bietet - vor allem mit dem Intranet - Mittel und Moeglichkeiten optimaler Wissensadministration und -verteilung, doch muessen vor allem die Mitarbeiter/innen davon ueberzeugt sein, als Wissens-'Provider' nicht nur dem Unternehmen, sondern letztlich auch sich selbst Vorteile zu verschaffen. Dafuer Einsicht und Motivation zu erzeugen ist heute die anerkannt groesste Huerde auf dem Weg zu einem ganzheitlichen Knowledge-Management. Inzwischen belegen umfassende Studienprojekte und Einzelloesungen, dass der Erfolg moeglich ist. (orig.)

  3. Information management in railroad traffic: concepts and visions; Informationsmanagement im Schienenverkehr: Konzepte und Visionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schnieder, E. [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Regelungs- und Automatisierungstechnik; Fay, A. [Asea Brown Boveri AG, Heidelberg (Germany). Forschungszentrum, Abt. A2

    2000-07-01

    The use of modern information technology had many advantages in the railway sector, but the parallel introduction of different data processing systems resulted inincompatilities and data loss at the system interfaces. The contribution stresses the need for a comprehensive information model for railway operation and shows how such a system can be developed. This will make railway transport more efficient and also ensure a better service for its users. [German] Der zunehmende Einzug von Informationstechnik in zahlreiche Aufgaben, die im Zusammenhang mit Planung, Bau und Betrieb von Bahnsystemen stehen, hat der Bahn bedeutende wirtschaftliche und betriebliche Vorteile verschafft. Durch die parallele Einfuehrung von DV-Systemen, die nicht bereits in ihrer Konzeption aufeinander abgestimmt werden konnten, existieren an den Systemgrenzen jedoch Ueberschneidungen und Reibungsverluste in Form von Datenkompatibilitaetsproblemen und Informationsluecken, die einer weiteren Verbesserung hinderlich sind. Ziel des Beitrags ist es, die Notwendigkeit eines umfassenden Betriebs-Informationsmodells fuer Bahnbetreiber aufzuzeigen und gleichzeitig Hinweise zu geben, auf welche Weise ein solches Informationsmodell erfolgreich erstellt werden kann. Damit werden im Verkehrssystem intern sowie im Kundenbereich neue Wege eroeffnet, die langfristig zur Erhoehung der Wirtschaftlichkeit der internen Geschaeftsprozesse als auch der Servicequalitaet fuer Reisende und Gueter fuehren. (orig.)

  4. Fetal magnetic resonance imaging: methods and techniques; Fetale Magnetresonanztomographie: Methoden und Technik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brugger, P.C. [Zentrum fuer Anatomie und Zellbiologie, Medizinische Universitaet Wien (Austria). Arbeitsgruppe Integrative Morphologie; Stuhr, F.; Lindner, C.; Prayer, D. [Medizinische Universitaet Wien (Austria). Klinik fuer Radiodiagnostik

    2006-02-15

    Since the introduction of fetal magnetic resonance imaging (MRI) into prenatal diagnostics, advances in coil technology and development of ultrafast sequences have further enhanced this technique. At present numerous sequences are available to visualize the whole fetus with high resolution and image quality, even in late stages of pregnancy. Taking into consideration the special circumstances of examination and adjusting sequence parameters to gestational age, fetal anatomy can be accurately depicted. The variety of sequences also allows further characterization of fetal tissues and pathologies. Fetal MRI not only supplies additional information to routine ultrasound studies, but also reveals fetal morphology and pathology in a way hitherto not possible. (orig.) [German] Seit Einfuehrung der fetalen Magnetresonanztomographie (MRT) in die praenatale Diagnostik wurde das Verfahren durch neue Spulentechniken und die Entwicklung ultraschneller Sequenzen kontinuierlich weiter entwickelt. Gegenwaertig steht eine Vielzahl von Sequenzen zur Verfuegung, die es erlauben, mit hoher Bildqualitaet und raeumlicher Aufloesung selbst in fortgeschrittenen Schwangerschaftsstadien den gesamten Feten darzustellen. Unter Beruecksichtigung der speziellen Untersuchungsbedingungen und des Schwangerschaftsalters kann so die fetale Anatomie genau abgebildet werden. Die Vielfalt an Sequenzen und deren gezielter Einsatz ermoeglichen es weiter, fetale Gewebe und Pathologien naeher zu charakterisierten. Auf diese Weise liefert die fetale MRT nicht nur Zusatzinformationen zur Routineultraschalluntersuchung, sie gibt auch Aufschluss ueber bestimmte fetale Morphologien und Pathologien, die bisher nicht darstellbar waren. (orig.)

  5. Innovations and airborne pollutants. An economic assessment of the influence of different boundary conditions with explicit modelling of the choice of technology in the industrial sector. Interim report - documentation for the steel industry; Innovationen und Luftschadstoffemissionen. Eine gesamtwirtschaftliche Abschaetzung des Einflusses unterschiedlicher Rahmenbedingungen bei expliziter Modellierung der Technologiewahl im Industriesektor. Zwischenbericht - Dokumentation Stahlindustrie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schleich, J.; Nathani, C.; Ostertag, K.; Schoen, M.; Walz, R.; Meyer, B.; Lutz, C.; Distelkamp, M.; Wolter, M.I.; Hohmann, F.

    2002-04-01

    The project attempted an improved modelling of technological progress. For this, the basic technological processes of selected energy-intensive sectors of the econometric input-output model PANTA RHEI are mapped in a model-consistent systematics. Technological progress is assumed to derive from the modelled decision making behaviour during selection of a technology. Apart from an improved assessment of the economic and environmental effects of political decisions, also the innovation effects are modelled. Further, politically induced technological progress is reduced explicitly to technologies. [German] Ziel des Projekts ist eine methodisch verbesserte Modellierung des technischen Fortschritts. Dazu werden fuer ausgewaehlte energieintensive Branchen des oekonometrischen Input-Output Modells PANTA RHEI die zugrunde liegenden technologischen Prozesse in einer modellkonsistenten Systematik abgebildet. Ein weiteres innovatives Element besteht darin, dass technischer Fortschritt auf das modellierte Entscheidungsverhalten bei der Technikwahl zurueckgefuehrt werden kann. Die gewaehlte Modellierung erlaubt nicht nur eine verbesserte Abschaetzung der durch Politikmassnahmen ausgeloesten gesamtwirtschaftlichen und der umweltrelevanten Wirkungen, sondern auch eine Bewertung der Innovationseffekte. Ausserdem laesst sich politik-induzierter, technischer Fortschritt explizit auf Technologien zurueckfuehren. (orig.)

  6. Diagnostik und Therapie der Interstitiellen Zystitis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Riedl CR

    2003-01-01

    Full Text Available Das Hauptproblem und wesentliches Hindernis für eine kompetente Diagnostik und Therapie der interstitiellen Zystitis (IC stellt immer noch die mangelnde Berücksichtigung des stadienhaften und progressiven Verlaufs dieser Erkrankung dar. Während die Diagnose "Interstitielle Zystitis" für das Endstadium mit therapieresistentem Harndrang, unerträglichen Schmerzen und Schrumpfblase bereitwillig akzeptiert und gestellt wird, sind die über viele Jahre mäßig symptomatischen Vorstadien bisher nicht ausreichend beachtet worden. Wer sich mit dem Krankheitsbild der interstitiellen Zystitis intensiv beschäftigt, weiß, daß die Betroffenen eine lange Krankheitsgeschichte hinter sich haben, bevor schließlich keine therapeutische Maßnahme mehr die Beschwerden bessert und unbehandelbare Invalidität eintritt. Die therapieresistente Reizblase als Frühstadium ist in der Vergangenheit kaum mit dem Krankheitsbild der interstitiellen Zystitis in Zusammenhang gebracht worden. Erst durch die Arbeiten Hohlbruggers, der die normale Blasenphysiologie untersuchte und die komplexen Zusammenhänge bei der Drangentstehung und der Blasenentleerung erklärte, wurde ein Verständnis der Pathophysiologie der interstitiellen Zystitis geschaffen, das es uns heute ermöglicht, Krankheitsfrühstadien zu erkennen und auch weit vor Erreichen der von Hunner und Bumpus schon vor fast einem Jahrhundert beschriebenen Endstadien zu heilen.

  7. Kalium und Magnesium in der Pulmologie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Veichtlbauer CD

    2003-01-01

    Full Text Available In der vorliegenden Arbeit soll anhand von zwei epidemiologischen und einer klinischen Studie der Einfluß von K und Mg auf die Funktion der Bronchien beurteilt werden. Die epidemiologischen Studien zeigen, daß die Aufnahme von K und Mg vom Alter und Geschlecht der PatientInnen abhängig ist. So zeigt die Arbeit von Gilliland, daß Knaben mehr Mg und K zuführen als gleichaltrige Mädchen, wobei sich die K-Zufuhr im Bereich der empfohlenen Tagesdosis bewegt. Britton wiederum beschreibt eine verminderte Mg-Zufuhr mit zunehmendem Alter. Die klinische und die epidemiologischen Arbeiten zeigen auch, daß ein niedriger Mg-Intake zu einer weiteren Reduktion der Funktionsparameter der bronchialen Obstruktion führen können und möglicherweise eine therapeutische Intervention mit Mg bei mit Theophyllin behandelten obstruktiven PatientInnen zu einer Verbesserung der Funktionsparameter führen könnte. Es sind daher weitere epidemiologische und klinische Studien notwendig, um den komplexen Zusammenhang zwischen K- und Mg-Intake und Beeinflussung der Lungenfunktionsparameter zu evaluieren.

  8. Energy efficiency. A textbook and handbook; Energieeffizienz. Ein Lehr- und Handbuch

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pehnt, Martin (ed.) [IFEU Institut fuer Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH, Heidelberg (Germany)

    2010-07-01

    Apart from renewable energies, energy efficiency and energy conservation are the fundament for an economically optimized energy strategy. Energy efficiency involves different ranges: the energy and heating market for households and trades, the traffic sector and industrial production. Along the value creation chain energy efficiency signifies an effective conversion of raw materials, a use of by-products, a reduction of consumption and a modification of the behaviour. This text book offers a comprehensive overview of all ranges of energy efficiency. It interdisciplinary it gives an engineering understanding of the technologies for the reader and connects this with economic, sociological, energy political and ecological fundamentals. The manual is not only suitable for the teachings in relevant courses of studies (e.g. energy, environmental or process engineering, architecture, industrial engineering, geography and political economy, physics), but also offers a clear, intimate insight of the topic energy efficiency to specialists of neighbouring disciplines. [German] Energieeffizienz und Energieeinsparungen sind - neben erneuerbaren Energien - die Basis fuer eine volkswirtschaftlich optimierte Energiestrategie. Energieeffizienz betrifft unterschiedliche Bereiche: den Strom- und Waermemarkt fuer Haushalte und Gewerbe, den Verkehrssektor und die industrielle Produktion. Energieeffizienz entlang der Wertschoepfungskette bedeutet, Rohstoffe wirksam umzuwandeln, Nebenprodukte zu nutzen, Verbrauch zu reduzieren und Verhalten zu aendern. Dieses Lehrbuch bietet einen umfassenden Ueberblick ueber alle Bereiche der Energieeffizienz. Interdisziplinaer vermittelt es dem Leser ein ingenieurtechnisches Verstaendnis der Technologien und verknuepft dieses mit oekonomischen, sozialwissenschaftlichen, energiepolitischen und oekologischen Grundlagen. Das Handbuch ist nicht nur fuer die Lehre in einschlaegigen Studiengaengen (z. B. Energie-, Umwelt- oder Verfahrenstechnik, Architektur

  9. Geschlechterdifferenzen und Geschlechtergrenzen. Über die Verflechtung von Geschlecht, Raum und Erzählung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Annika Nickenig

    2008-03-01

    Full Text Available Der vorliegende Sammelband beleuchtet aus verschiedenen Perspektiven die Verknüpfung von Geschlecht, Raum und Erzählung und löst damit seine Forderung ein, Geschlecht als Analysekategorie im interdisziplinären Forschungszusammenhang nutzbar zu machen. Die Prozesse der Konstruktion und Naturalisierung von Geschlecht werden in narratologischen und räumlichen Zusammenhängen untersucht. Mit ‚Raum‘ und ‚Erzählung‘ werden vor allem geographische und literaturwissenschaftliche Konzepte aufgerufen und miteinander verschränkt. Die Beiträge bewegen sich dabei konsequent an den Rändern der jeweiligen Disziplin und versuchen, das eigene Instrumentarium gegen den Strich zu bürsten, wodurch essentialistische Herangehensweisen vermieden werden.

  10. Sponsoring effektiv und effizient gestalten

    OpenAIRE

    Schwizer, Dominik; Reinecke, Sven

    2017-01-01

    Sponsoring ist ein wichtiges Marketing-Instrument. Sein Wertschöpfungsbeitrag ist jedoch nicht auf den ersten Blick sichtbar. Ein professionelles Sponsoring-Controlling hilft, die Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit von Sponsoring-Engagements messbar zu machen. Je nach Phase eines Sponsorships sind dabei unterschiedliche Aspekte zu beachten.

  11. Antikoagulation nach Venenthrombosen und Pulmonalembolien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eichinger S

    2013-01-01

    Full Text Available Die venöse Thromboembolie (VTE ist eine häufige und chronische Erkrankung mit hohem Rezidivrisiko. Ein Rezidiv kann durch eine Antikoagulantientherapie verhindert werden, die jedoch ein Blutungsrisiko mit sich bringt. Die optimale Dauer der Antikoagulation leitet sich daher vom Verhältnis des Rezidivrisikos zum Blutungsrisiko ab. Patienten mit einer VTE, die im Zusammenhang mit einem transienten Risikofaktor aufgetreten ist, haben ein niedriges Rezidivrisiko. In diesen Fällen ist eine 3-monatige Antikoagulation ausreichend, da sonst das Risiko der Blutung das des Rezidivs überwiegen würde. Patienten mit einer spontanen VTE haben ein höheres Rezidivrisiko und eine lang dauernde Antikoagulation sollte erwogen werden. Die meisten dieser Patienten werden dennoch kein Rezidiv erleiden. Es ist derzeit jedoch nicht möglich, Patienten mit einem hohen oder niedrigen Rezidivrisiko sicher voneinander zu unterscheiden. Mithilfe von Vorhersagemodellen könnte das Rezidivrisiko auch bei Patienten mit spontaner VTE besser abgeschätzt und somit die Entscheidung über die optimale Dauer der Antikoagulation verbessert werden. Neue orale Antikoagulantien und auch Aspirin wurden für die Behandlung von Patienten mit VTE überprüft. Zusätzliche Daten vor allem über das Blutungsrisiko sind notwendig, um zu entscheiden, welche Patienten nun tatsächlich von diesen neuen Substanzen profitieren könnten.

  12. [Explanation of risky sexual behaviors in men who have sex with men].

    Science.gov (United States)

    Jacques Aviñó, Constanza; García de Olalla, Patricia; Díez, Elia; Martín, Silvia; Caylà, Joan A

    2015-01-01

    To explore views about risky sexual behaviors and perceptions of HIV, and to propose interventions for preventing HIV infections in a group of men who have sex with men. We performed a qualitative study in a sample of 13 men who have sex with men, who were participating in an HIV-seronegative cohort, and who we contacted via saunas for the gay community in Barcelona (Spain). We performed in-depth semi-structured interviews, followed by content analysis. Risky sexual behaviors were associated with masculinity related to strong sexual needs, certain sexual exchange venues (such as saunas, private parties and clubs), drug use, and a desire to experiment with risk and one's own sexuality. HIV infection was perceived as a normalized disease, although becoming infected was still associated with shame and guilt. Proposed interventions included raising awareness of what it is like to live with HIV, generating greater social alarm, incorporating new technologies in prevention, and intensifying activity at gay venues. The concept of masculinity plays a fundamental role in sexual practices among men who have sex with men. We suggest renewed innovation in preventive programs and incorporating the perception of risk and HIV infection from a gender perspective. Copyright © 2014 SESPAS. Published by Elsevier Espana. All rights reserved.

  13. [Geisteswissenschaft und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts] / Manfred von Boetticher

    Index Scriptorium Estoniae

    Boetticher, Manfred von, 1947-

    2012-01-01

    Arvustus: Geisteswissenschaft und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts (Schriften der Baltischen Historischen Kommission, 17; Baltische Biographische Forschungen, 1). Hrsg. von Norbert Angermann, Wilhelm Lenz und Konrad Maier. (Berlin: LIT-Varlag, 2011)

  14. Molekulargenetische und archäologische Untersuchungen zur Domestikation und Züchtung des Schweins (Sus scrofa)

    OpenAIRE

    Krause-Kyora, Ben

    2011-01-01

    Die Arbeit behandelt die Domestikation der Stammart des europäischen Wildschweins (Sus scrofa) und den Beginn und Umsetzung der Schweinehaltung im nordmitteleuropäischen Raum mit Hilfe von archäologischen und genetischen Analysemethoden.

  15. [Geisteswissenschaft und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts] / Manfred von Boetticher

    Index Scriptorium Estoniae

    Boetticher, Manfred von, 1947-

    2012-01-01

    Arvustus: Geisteswissenschaft und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts (Schriften der Baltischen Historischen Kommission, 17; Baltische Biographische Forschungen, 1). Hrsg. von Norbert Angermann, Wilhelm Lenz und Konrad Maier. (Berlin: LIT-Varlag, 2011)

  16. Industrial cooling for mechanical engineering - requirements and current developments; Maschinenkuehlungen Anforderungen und aktuelle Tendenzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, K.P. [Kulmbacher Klimageraete-Werke GmbH, Geschaeftsbereich Riedel Kaeltetechnik (Germany)

    2002-06-01

    A special field of refrigeration is the cooling of technological processes. Common refrigeration technology mostly operates at lower evaporation temperatures and with shorter operating times, however the cooling of tool machines often demands higher temperatures and long-term operating times. This requires a special design and calculation of the components. (orig.) [German] Ein besonderes Einsatzgebiet der Kaeltetechnik stellt die Kuehlung technologischer Prozesse dar. Waehrend in der ueblichen Kaeltetechnik niedrige Verdampfungstemperaturen und relativ geringe Nutzungszeiten dominieren, sind bei der Waermeabfuhr von Maschinen haeufig hoehere Temperaturen und lange Betriebszeiten zu realisieren. Dies erfordert eine spezielle Auslegung der Komponenten. (orig.)

  17. Patterns of alcohol consumption and risky sexual behavior: a cross-sectional study among Ugandan university students.

    Science.gov (United States)

    Choudhry, Vikas; Agardh, Anette; Stafström, Martin; Östergren, Per-Olof

    2014-02-06

    As reflected in elevated rates of sexually transmitted infections, there is a high prevalence of risky sexual behavior among Ugandan university students. It has been assumed that alcohol contributes to risky sexual behavior. However, perhaps owing to methodological issues, this relationship has found only mixed support in empirical research. The present study analyzes the association between alcohol use and risky sexual behavior at the global, situational, and event level among Uganda university students with sexual experience. A cross-sectional survey was carried out in 2010 among 1954 students at Mbarara University of Science and Technology, Uganda, using a self-administered questionnaire. Alcohol use was measured as consumption over the previous 12 months, during situations related to sexual activity and on the most recent occasion of sexual intercourse. Risky sexual behavior was defined as having two or more sexual partners in the previous 12 months or inconsistent condom use with new partners. Bivariate and multivariate logistic regression was performed to analyze the association between alcohol use and risky sexual behavior separately for males and females. Even after adjusting for confounders, the odds ratio (OR) of having two or more sexual partners in the past year indicated a statistically significant association with alcohol use on all levels (global, situational, and event) for both males and females. The ORs of inconsistent condom use with a new partner were significant for males who often consumed alcohol in relation to sexual activity--even after adjusting for potential confounders (OR, 1.75; confidence interval, 1.01-3.08). The risk of inconsistent condom use with a new partner was twice as high for females who often consumed alcohol in relation to sexual activity, although this association was not statistically significant. The study supports previous research that alcohol consumption is associated with having multiple sexual partners. Inconsistent

  18. Leberversagen bei Sepsis und Multiorganversagen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kapral C

    2005-01-01

    Full Text Available Eine Störung der Leberfunktion wird bei etwa 20–25% der Patienten mit Organversagen im Rahmen einer schweren Entzündungsreaktion beobachtet. Obwohl der klinische Parameter hierfür – der Anstieg des Bilirubins – in der Regel erst nach Funktionsstörungen anderer Organe auftritt, zeigen sehr sensitive Nachweismethoden einer hepatalen Dysfunktion wie die Indozyangrünclearance, daß die Leberbeteiligung ein sehr frühes Ereignis darstellt. Ursache für die Funktionseinschränkung der Leber sind vor allem Zytokine, die großteils direkt in der Leber selbst auf die verschiedenen Stimuli (Endotoxine, Hypoxie usw. freigesetzt werden. Spezifische Therapiemaßnahmen zur Verbesserung der Leberfunktion stehen dem Kliniker derzeit nicht zur Verfügung. Es gilt auch hier der Grundsatz, daß durch eine frühzeitige Herdsanierung und effektive Kreislauftherapie die Zytokinaktivierung möglichst gering gehalten werden soll, um damit auch Organtoxizitäten zu vermindern. Die zur Verfügung stehenden, kreislaufaktiven Substanzen zeigen eine individuell nur schwer voraussagbare, sehr unterschiedliche Wirkung auf Kreislauf und Funktion der Leber. Einzig Adrenalin dürfte aufgrund der vorliegenden Untersuchungen eine eher ungünstige Wirkung haben und sollte daher nicht zur Anwendung kommen. In der letzten Zeit konnten jedoch durch neue Maßnahmen erste klinische Erfolge nachgewiesen werden, bzw. im Tierexperiment eine Verbesserung der Leberfunktion beobachtet werden. So konnte durch Normalisierung der Blutzuckerkonzentration bei Patienten mit Sepsis eine Verbesserung der Mortalität und auch Verbesserung der mitochondrialen Funktion von Leberzellen beobachtet werden. Durch die Gabe von N-Acetylcystein wurde in Studien an kleinen Fallzahlen eine günstige Wirkung beobachtet, größere Studien werden hier Klarheit schaffen. Ebenfalls in klinischer Erprobung ist die orale Gabe von Gallensäuren, die den Gallensäuregehalt des Darmes erhöhen und damit die

  19. Filmrezeptionen und Wertorientierungen Jugendlicher : thematischer Bericht zur Studie: Kunstrezeption und Wertorientierungen Jugendlicher

    OpenAIRE

    Wiedemann, Dieter

    1980-01-01

    Der vorliegende Bericht des Zentralinstitutes für Jugendforschung stellt wesentliche Ergebnisse zur Bedeutung der Freizeittätigkeit Spielfilmrezeption für junge Werktätige und Studenten der DDR dar. Er ist Teil der Studie "Kunstrezeption und Wertorientierungen Jugendlicher". Folgende Themenkomplexe werden untersucht: (1) Zur Bedeutung des Kinobesuchs im Rahmen ausgewählter Freizeittätigkeiten Jugendlicher: Beliebtheit und Häufigkeit von Kinobesuchen; (2) zur Nutzung und Bewertung ausgewählter...

  20. Recht und Rechtssystem als globale Struktur und Medium der Verhaltensorientierung / Raul Narits

    Index Scriptorium Estoniae

    Narits, Raul, 1952-

    2008-01-01

    Äratr.: Multiple Modernität, Globalisierung der Rechtsordnung und Kommunikationsstruktur der Rechtssysteme : Internationales Symposium zur Theorie der Rechtskommunikation an der Universität Tartu im April 2006 ; II. Sonderheft Estland. Berlin, 2008, lk. 219-238. - (Rechtstheorie : Zeitschrift für Logik und Juristische Methodenlehre, Rechtsinformatik, Kommunikationsforschung, Normen- und Handlungstheorie, Soziologie und Philosophie des Rechts ; Bd. 38, 2007, H. 2/3)

  1. Geschmackspapillendichte und Geschmackswahrnehmung bei Jugendlichen mit Essstörungen und einer gesunden Kontrollgruppe

    OpenAIRE

    Kaltenhofer, Alice

    2009-01-01

    Fragestellung Die Schmeckwahrnehmung wird u.a. über Lernprozesse, kognitive Vorgänge, genetische und biochemische Faktoren reguliert. Ess- und Diätverhalten werden durch sie beeinflusst. Den anatomisch und physiologisch ersten Abschnitt der Schmeckwahrnehmung bilden die fungiformen Geschmackspapillen. In den Geschmackspapillen liegen die Geschmacksknopsen, mit deren Hilfe die Schmeckstoffe aufgenommen und in Form von Aktionspotentialen zum Thalamus, dem limbischen System,dem Gyrus postzentral...

  2. Recht und Rechtssystem als globale Struktur und Medium der Verhaltensorientierung / Raul Narits

    Index Scriptorium Estoniae

    Narits, Raul, 1952-

    2008-01-01

    Äratr.: Multiple Modernität, Globalisierung der Rechtsordnung und Kommunikationsstruktur der Rechtssysteme : Internationales Symposium zur Theorie der Rechtskommunikation an der Universität Tartu im April 2006 ; II. Sonderheft Estland. Berlin, 2008, lk. 219-238. - (Rechtstheorie : Zeitschrift für Logik und Juristische Methodenlehre, Rechtsinformatik, Kommunikationsforschung, Normen- und Handlungstheorie, Soziologie und Philosophie des Rechts ; Bd. 38, 2007, H. 2/3)

  3. Simulationen zur Compton-Kamera und Entwicklung zweier Absorptionsdetektoren auf Halbleiter- und Szintillatorbasis

    OpenAIRE

    Uhlmann, Norman

    2005-01-01

    Die Compton-Kamera bietet in der Zukunft in der Emissionstomographie neben PET und SPECT als drittes bildgebendes Verfahren aufgrund der Effizienz und der Dosiseinsparung ein großes Potential. Die vom Patienten emittierten Photonen werden in dem ersten Detektor durch eine Comptonwechselwirkung gestreut und in einem weiteren Detektor absorbiert. Aus der in dem Streudetektor deponierten Energie und den beiden Wechselwirkungsorten kann der Startort des Photons auf einen Kegelmantel begrenzt werd...

  4. Identifizierung und Charakterisierung von Genen mit Einfluss auf Entwicklung und Erhalt des Knorpel-/Knochen-Systems

    OpenAIRE

    Tagariello, Andreas

    2006-01-01

    Defekte bei Bildung, Wachstum und Homöostase des Skeletts sind verantwortlich für eine Reihe menschlicher Erkrankungen, zu denen neben zahlreichen Skelettdysplasien und Kraniosynostosen auch Osteoarthrose und rheumatoide Arthritis gehören. Da die diesen Erkrankungen zugrunde liegenden molekularen Prozesse nur in Ansätzen aufgeklärt sind, war es Ziel der Arbeit, neue Gene, die in die komplexen Prozesse der Knorpel-/Knochenbildung, -differenzierung und -homöostase beim Menschen involviert sind,...

  5. Herstellung und Charakterisierung von Kombinationen aus Mannit und Sorbit durch Sprühtrocknung und Co-Granulation

    OpenAIRE

    Bauer, Heike

    2000-01-01

    Ziel der Arbeit ist es, eine Polyolkombination aus Mannit und Sorbit herzustellen und die Parameter für den Granulationsprozess festzulegen, unter denen eine nadelförmige Struktur auf der Partikeloberfläche entsteht. Eine gegenseitige Beeinflussung der beiden Komponenten sowie auftretende Polymorphie wird an physikalischen Mischungen und co-sprühgetrockneten Produkten untersucht. Es entstehen weder Co-Kristalle noch ein Eutektikum. Die Polyole kristallisieren nebeneinander aus. Sorbit fällt h...

  6. Rational utilization of energy applications in the facility management. Energy efficient system technologies of the ventilation technology, air conditioning technology, refrigeration technology and lighting technology. Plant concepts, applications and practical tips; Rationelle Energieanwendungen in der Gebaeudetechnik. Energieeffiziente Systemtechnologien der Raumluft-, Klima-, Kaelte-, und Beleuchtungstechnik. Anlagenkonzepte, Anwendungen, Praxistipps

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Theiss, Eric

    2012-11-01

    Due to increasing energy prices and increasingly scarce resources, existing energy-intensive systems of the ventilation technology, air conditioning technology, refrigeration technology as well as lighting technology have to be reconsidered. Innovative approaches have to be developed. Under this aspect, the author of the book under consideration describes functional principles and variants of utilization as well as innovations and prototypes in this area. The optimisation of the energy efficiency and the increase of the user comfort are illustrated by means of the building automation. With respect to the actual regulations, the characteristic parameters are examined. Economic feasibility studies are performed. By way of illustration, possible system integrations are described on the basis of example plants and object descriptions. The author of this book also presents a glossary and the most important contact addresses. The book under consideration is an ideal advisor for architects, building owners, investors, specialist engineers, energy consultants and students.

  7. Fossil-fuelled and nuclear power stations. Pt. 2; Strom- und waermeerzeugende Anlagen auf fossiler und nuklearer Grundlage. T. 2

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wehowsky, P. [Siemens AG Unternehmensbereich KWU, Erlangen (Germany). Abt. 9414; Leidemann, W. [Siemens AG Unternehmensbereich KWU, Erlangen (Germany). Abt. 9414; Lezuo, A. [Siemens AG Unternehmensbereich KWU, Erlangen (Germany). Abt. 9414; Seifritz, W.; Fischedick, M. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER); Herrmann, D. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER); Pfeifer, T. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER); Fahl, U. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER); Voss, A. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER); Barnert, H. [Forschungszentrum Juelich GmbH (Germany). Inst. fuer Sicherheitsforschung und Reaktortechnik; Singh, J. [Forschungszentrum Juelich GmbH (Germany). Inst. fuer Sicherheitsforschung und Reaktortechnik

    1994-12-01

    This report contains technical descriptions of systems for electric power and/or heat supply. The data sheets for industrial-scale fossil and nuclear power plants were mainly provided by Siemens AG/KWU. IER Stuttgart supplied the text describing the status and prospects of electric power and heat generation technology as well as the data sheets for small-scale CHP systems. The data sheets for HTR reactors were provided by the Institut fuer Sicherheitsforschung und Reaktortechnik (ISR) of Forschungszentrum Juelich, while the data sheets for nuclear heating stations and revolutionary new reactor concepts were obtained from Prof. W. Seifritz, Windisch (CH). Electric power supply and district heating is a central issue in the future development of the electric power industry, owing to the fact that the generated end use energy sources are emission-free and suited for a wide range of applications and will be used to an increasing extent in the future. High-efficiency centralized conversion systems offer a good chance of reducing specific fuel consumption and conversion-related emissions by means of technical measures. Finally, the desired end use energy sources can be generated from highly different fuels and primary energy sources which differ considerably with regard to their cost, range, and specific emissions. This means that a step-by-step modification of the primary energy base will not only be an important contribution to economic efficiency and reliability of supply but will also provide good options for achieving emission-free energy supply. (orig./KOW) [Deutsch] Der vorliegende Bericht 4.06 enthaelt Technikbeschreibungen von Anlagen zur Elektroenergie- und/oder Waermeerzeugung. Die Datenblaetter zu fossilen und nuklearen Anlagen grosser Leistung wurden ueberwiegend durch die Siemens AG/KWU erarbeitet. Vom IER Stuttgart stammen die vorangestellte textliche Beschreibung zu Stand und Entwicklungsperspektiven der Elektroenergie- und Waermeerzeugungstechnik sowie

  8. Fossil-fuelled and nuclear power stations. Pt. 1; Strom- und waermeerzeugende Anlagen auf fossiler und nuklearer Grundlage. T. 1

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wehovsky, P [Siemens AG Unternehmensbereich KWU, Erlangen (Germany). Abt. 9414; Leidemann, W. [Siemens AG Unternehmensbereich KWU, Erlangen (Germany). Abt. 9414; Lezuo, A. [Siemens AG Unternehmensbereich KWU, Erlangen (Germany). Abt. 9414; Seifritz, W.; Fischedick, M. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER); Herrmann, D. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER); Pfeifer, T. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER); Fahl, U. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER); Voss, A. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER); Barnert, H. [Forschungszentrum Juelich GmbH (Germany). Inst. fuer Sicherheitsforschung und Reaktortechnik; Singh, J. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER)

    1994-12-01

    This report contains technical descriptions of systems for electric power and/or heat supply. The data sheets for industrial-scale fossil and nuclear power plants were mainly provided by Siemens AG/KWU. IER Stuttgart supplied the text describing the status and prospects of electric power and heat generation technology as well as the data sheets for small-scale CHP systems. The data sheets for HTR reactors were provided by the Institut fuer Sicherheitsforschung und Reaktortechnik (ISR) of Forschungszentrum Juelich, while the data sheets for nuclear heating stations and revolutionary new reactor concepts were obtained from Prof. W. Seifritz, Windisch (CH). Electric power supply and district heating is a central issue in the future development of the electric power industry, owing to the fact that the generated end use energy sources are emission-free and suited for a wide range of applications and will be used to an increasing extent in the future. High-efficiency centralized conversion systems offer a good chance of reducing specific fuel consumption and conversion-related emissions by means of technical measures. Finally, the desired end use energy sources can be generated from highly different fuels and primary energy sources which differ considerably with regard to their cost, range, and specific emissions. This means that a step-by-step modification of the primary energy base will not only be an important contribution to economic efficiency and reliability of supply but will also provide good options for achieving emission-free energy supply. (orig./KOW) [Deutsch] Der vorliegende Bericht 4.06 enthaelt Technikbeschreibungen von Anlagen zur Elektroenergie- und/oder Waermeerzeugung. Die Datenblaetter zu fossilen und nuklearen Anlagen grosser Leistung wurden ueberwiegend durch die Siemens AG/KWU erarbeitet. Vom IER Stuttgart stammen die vorangestellte textliche Beschreibung zu Stand und Entwicklungsperspektiven der Elektroenergie- und Waermeerzeugungstechnik sowie

  9. Robotics in aerospace engineering and their potential transfer to terrestrial and medical applications; Raumfahrt-Robotik und ihr Transfer-Potential in terrestrische und medizinische Anwendungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hirzinger, G.

    1998-04-01

    Robotic systems developed for space applications are finding new and interesting applications in medicine, motor car engineering, and terrestrial robot control. The German Center for Aerospace Engineering, who developed the Rotex robot for the Spacelab D2 mission in 1993 with very good results, takes a positive outlook for this technology. (orig.) [Deutsch] Die fuer die Raumfahrt entwickelten Robotiksysteme finden bereits interessante Anwendungen in der Medizin, der Kfz-Technik oder der terrestrischen Robotersteuerung. Das Deutsche Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt hatte schon 1993 mit dem Roboter Rotex auf der Mission Spacelab D2 sehr gute Erfolge erzielt und sieht in dieser Technologie noch erhebliche Zukunftschancen. (orig.)

  10. Zoophilie in Zoologie und Roman: Sex und Liebe zwischen Mensch und Tier bei Plutarch, Plinius dem Älteren, Aelian und Apuleius

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Judith Hindermann

    2011-09-01

    Full Text Available Die Bedeutung von Zoophilie in der antiken Literatur wurde bislang – mit Ausnahme des Mythos – kaum untersucht. Überblickt man die überlieferten literarischen Texte, fällt auf, dass Zoophilie ausserhalb des Mythos vor allem in zwei literarischen Gattungen auftritt : Einerseits in den zoologischen Schriften von Plutarch, Plinius dem Älteren und Aelian, andererseits im antiken Roman, d.h. in den Metamorphosen des Apuleius und im pseudo-lukianischen Onos. In diesem Beitrag soll untersucht werden, welche Funktion Zoophilie in den beiden literarischen Gattungen hat und wie die Autoren die sexuelle Praktik bewerten, die weder nach griechischem noch römischen Recht strafbar war. Da Vorstellungen über Tiere eng mit Gender und Geschlechterhierarchien verbunden sind, soll insbesondere die Frage berücksichtigt werden, inwiefern männliche und weibliche Verhaltens- und Rollenzuschreibungen bei der Darstellung zoophiler Akte wirksam werden.

  11. Prophylaxe und Therapie der Venenthrombose und Pulmonalembolie während der Schwangerschaft und im Wochenbett

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eichinger S

    2010-01-01

    Full Text Available Die Schwangerschaft und besonders die Zeit des Wochenbetts gehen mit einem erhöhten Risiko für Venenthrombosen und Pulmonalembolien einher. Für Frauen, die noch nie eine venöse Thromboembolie (VTE durchgemacht haben, gibt es keine generelle Indikation für eine medikamentöse Primärprophylaxe. Auch nach einer Schnittentbindung liegen keine Daten aus kontrollierten Studien vor, die für eine routinemäßige Thromboseprophylaxe sprechen, dennoch ist diese in vielen europäischen Ländern geübte Praxis. Frauen, die bereits vor der Schwangerschaft eine VTE durchgemacht haben, wird die Gabe eines niedermolekularen Heparins für die gesamte Dauer der Schwangerschaft und für einige Wochen post partum empfohlen. Zur Behandlung einer akuten VTE während der Schwangerschaft steht nur (niedermolekulares Heparin zur Verfügung, da alle anderen Antikoagulantien in dieser Situation entweder kontraindiziert oder nicht zugelassen sind. Wird niedermolekulares Heparin in therapeutischer Dosierung verabreicht, sollte die Dosis wenn möglich peripartal reduziert werden, um Blutungskomplikationen zu vermeiden und eine rückenmarksnahe Anästhesie zu ermöglichen.

  12. Der Bullying- und Viktimisierungsfragebogen für Kinder (BVF-K): Konstruktion und Analyse eines Verfahrens zur Erhebung von Bullying im Vor- und Grundschulalter

    OpenAIRE

    von Marées, Nandoli; Petermann, Franz

    2009-01-01

    Bullying ist ein bedeutsamer Risikofaktor für die Entwicklung von emotionalen Problemen und Verhaltensauffälligkeiten und tritt bereits im Kindergarten und in der Grundschule in beträchtlichem Ausmaß auf. Um Bullying frühzeitig zu erkennen und betroffene Kinder verlässlich zu identifizieren, bedarf es reliabler und valider Erhebungsmethoden. Der Bullying und Viktimisierungsfragebogen für Kinder (BVF-K) ist ein auf Selbstberichten basierendes Erhebungsverfahren für den Vor- und Grunds...

  13. Processes and materials for photovoltaic applications. Workshop; Verfahren und Materialien fuer die Photovoltaik. Workshop

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-07-01

    Solar energy will surely continue to be the most important renewable energy source. Since 1985, solar cell production has doubled every five years while the per unit price decreased continuously. This trend is expected to continue. Germany made important contributions both in the construction of new solar cell production plants and in the development of new PV materials and material combinations, as well as in technology and PV plant construction. The states of Thuringia and Saxony were significant contributors. In Thuringia, two solar cell production plants were constructed, while Saxon vacuum coating technology was used in nearly all new German production plants. This workshop presented the activities in Thuringia in Saxony. Contacts were to be established between partners from industry and research, joint projects were to be initiated, and society and politicians were to be informed on the success and new chances achieved. The workshop was held on the occasion of the termination of construction and the starting of experimental production of the ANTEC Solar GmbH factory at Rudisleben. [German] Im Mix der erneuerbaren Energien spielt die Solarenergie kuenftig wohl die wichtigste Rolle. Seit 1985 verdoppelt sich die Solarzellenproduktion in jeweils fuenf Jahren, gleichzeitig sank der Preis pro Leistungseinheit kontinuierlich. Dieser Trend wird weiter anhalten. Deutschland leistete in den letzten Jahren wichtige Beitraege zu dieser Entwicklung, sowohl beim Aufbau neuer Fertigungskapazitaeten fuer Solarzellen, als auch bei der Entwicklung neuer Photovoltaik-Materialien bzw. -Materialkombinationen und auf den Gebieten der Technologie und des Anlagenbaus. Der Anteil Thueringens und Sachsens an dieser positiven Entwicklung ist groesser als generell vermutet. In Thueringen entstanden zwei Unternehmen fuer die Solarzellenproduktion, der saechsische Vakuumbeschichtungs-Anlagenbau war am Aufbau fast aller neuen deutschen Fertigungsstaetten beteiligt. Auf dem Workshop werden

  14. 11th Kasseler symposium energy systems technology. Information and communication technologies for tommorow's energy supply; Elftes Kasseler Symposium Energie-Systemtechnik. Informations- und Kommunikationstechnologien fuer die Energieversorgung von morgen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2006-07-01

    The theme of the 11{sup th} Kassel Symposium Energy System Technology is 'Information and Communication Technologies for tomorrow's Energy Supply' and is aimed at technical engineering experts. The symposium intends to provide an overview of the state of the art, the newest trends and practical experiences in the 'Energy and Communication' field within a decentralised power supply environment. The speeches cover a range of topics from standards and norms for communication interfaces and protocols for decentralised power supply through contributions concerning decentralised generators, quality of supply, the potentials of effective energy management in distribution networks and the role of information management in virtual power stations. The network theme 'Energy and Communication' is also concluded during this symposium. Within this network, which has been supported by the Federal Ministry of Research and Education, the capacity and abilities of non-university institutes which are active in the field of research and knowledge-management could be optimally linked with the extensive concept potential of universities and the market-oriented line taken by industry through consolidating and linking up colleges and universities, commercial companies and non-university research facilities in the energy and communication technology sphere. With the aim of 'Optimising the Use of Decentralised Power Supply Systems by Integrating Modern Methods of Communication', the network has developed proposals for the following areas - Decentralized power quality and grid management - Communication structures and technology - Energy management and operation control strategies - Information management which, in the form of project ideas and proposals for research projects, should be realised after the scheme expires. The results of the networks and relevant research results will be presented by scientists in four blocks of lectures, each one

  15. Philologie im Horizont der Geschichtlichkeit von Sprache und Text: zum Tagungsband von Wulf Oesterreicher und Maria Selig

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Olaf Müller

    2016-03-01

    Full Text Available Wulf Oesterreicher und Maria Selig, Hrsg., Geschichtlichkeit von Sprache und Text: Philologien – Disziplingenese – Wissenschaftshistoriographie (Paderborn: Wilhelm Fink, 2014, 332 S.

  16. Continuing educattion by means of the internet; Aus- und Weiterbildung mit dem Internet

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jurasszovich, H.; Lischka, M. [Wien Univ. (Austria). Inst. fuer Medizinische Aus- und Weiterbildung

    2000-04-01

    A world wide homogenous level of knowledge for all members of an expert community is the proposed aim of academic education. The potential of the World Wide Web (WWW) with respect to under- and postgraduate education maybe accomplished if its use will become a definite part of cultural skills. Additionally, the process of simple collection of information should be added by the process of gaining knowledge and experience. Adaptation to the target group and a high degree of interactivity are the two main characteristics of high-quality technology-based learning materials. Considering both most of the web-ressources show deficits. Instructional design as well as information technology have means to overcome these deficits. With respect to the didactic principles of materials for beginners and advanced students, the architecture of computerised learning programs plays a significant role. However, costs to develop high-level learning materials is extremely high. Therefore it is necessary, to use synergetic effects with other digitized clinical and scientific materials. (orig.) [German] Ein weltweit homogener Wissensstand fuer alle Mitglieder einer Expertengemeinschaft ist das anzustrebende Ziel der akademischen Aus- und Weiterbildung. Das Potential des Internets im Bildungsbereich kann dann einer Nutzung zugefuehrt werden, wenn seine Anwendung in das Spektrum der Kulturfertigkeiten aufgenommen wird und, zweitens, ueber das Sammeln von Informationen hinaus auch Wissen und Erfahrung erworben werden koennen. Zielgruppenorientierung und hohe Interaktivitaet sind die beiden zentralen Qualitaetsmerkmale technologiebasierter Materialien fuer den Wissenserwerb. Webbasierte Ressourcen erweisen sich jedoch gerade in dieser Hinsicht meist als defizitaer. Mit Mitteln des Instruktionsdesign und der Informationstechnologie koennen diese Defizite ueberwunden werden. Im Hinglick auf die Lernbeduerfnisse von Anfaengern und Fortgeschrittenen kommt der Architektur von Lernanwendungen hohe

  17. Digitale Medien, soziale Benachteiligung und soziale Distinktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horst Niesyto

    2009-06-01

    Full Text Available Der Beitrag zeigt auf, dass kulturtheoretische Ansätze zur Mediensozialisation die Relevanz unterschiedlicher sozialer Lebenslagen unterschätzten. Am Beispiel des Themas ‹Digital Divide› werden Forschungsbefunde auf dem Hintergrund des Spannungsfelds von sozialer Benachteiligung und sozialer Distinktion referiert und eingeordnet. Der abschliessende Teil entwickelt ein Verständnis von milieusensibler Medienkompetenzbildung, welches die Medienpraxis der Subjekte in Zusammenhang mit vorhandenen (inneren und äusseren Ressourcen zur Lebensbewältigung betrachtet.

  18. Von Medien, Übertragungen und Automaten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alessandro Barberi

    2013-12-01

    Full Text Available Im Zuge der Debatten zum Medialen Habitus wurde vielfach betont, dass die >Theorie der Praxispraxeologischen Medientheorie< des Medialen Habitus avant la lettre gesprochen werden kann. Dieser Artikel untersucht – ausgehend von den Debatten zur "Medienkompetenz" – wie Bourdieu Sprache, Sprechen und Diskurs, sowie Akteure, Felder und Habitus als Medien begreift und betont dabei die Nützlichkeit der Bourdieuschen Bildungssoziologie im Rahmen einer sozialwissenschaftlichen Grundlegung der Medienpädagogik.

  19. Paul F. Lazarsfeld und die Geschichte

    OpenAIRE

    Wilke, Jürgen

    1989-01-01

    Paul F. Lazersfeld - einer der 'Gründungsväter' der empirischen Sozialforschung - ist in seinem Denken nicht so ahistorisch wie allgemein dargestellt. Der vorliegende Beitrag zeigt, daß Lazersfeld in verschiedener Weise und in verschiedenen Phasen durchaus historische Fragestellungen und Interessen entwickelt hat oder sie aus seiner Sicht zu befruchten suchte. Dies geschieht in drei Bereichen: (1) Lazersfeld geht den Ursprüngen der empirischen Sozialforschung bis ins 17.Jahrhundert nach und u...

  20. Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    1996-01-01

    Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen: Oerter, R./Montada, L. (1995): Entwicklungspsychologie. Weinheim. Büttner, Ch. (1995): Gruppenarbeit - eine psychoanalytisch pädagogische Einführung. Mainz. Harnisch, G. (1995): Was Kinderträume sagen. Freiburg. Nissen, G. (Hrsg.) (1995): Angsterkrankungen - Prävention und Therapie. Bern. Vogt, M./Winizki, E. (1995): Ambulante Gruppentherapie mit Jugendlichen. Frankfurt a.M.. Gang, M. (Hrsg.) (1995): Ausbildung und Praxisfe...

  1. Zystische Pankreastumoren: Klassifikation und malignes Potenzial

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Esposito I

    2011-01-01

    Full Text Available Zystische Pankreastumoren, obwohl insgesamt selten, haben an Bedeutung zugenommen, da sie zu den gut diagnostizierbaren, gut behandelbaren und prognostisch zumeist günstigen Tumoren des Pankreas gehören. Die Kenntnis der wichtigsten klinisch-pathologischen Charakteristika (Alters- und Geschlechtsverteilung, Lokalisation, Bezug zum Gangsystem, relative Häufigkeit erlaubt bereits eine präoperative Einordnung der zystischen Pankreastumoren in „Low"- und "High-risk"-Läsionen. Die postoperative morphologische und immunhistochemische Diagnostik vervollständigt die prognostische Stratifizierung und bestimmt die Nachsorge. Das Spektrum der zystischen Pankreasläsionen und -neoplasien ist groß, kann jedoch auf die 5 häufigsten Läsionen/Neoplasien (Pseudozyste, intraduktal papillär-muzinöse Neoplasie [IPMN], muzinös- zystische Neoplasie [MCN], serös-zystische Neoplasie [SCN] und solid-pseudopapilläre Neoplasie [SPN] beschränkt werden, da diese 95 % aller zystischen Pankreasprozesse ausmachen. Unter den Neoplasien sind die IPMN und MCN am wichtigsten. Sie zeigen eine Adenom-Karzinom- Sequenz, sodass die Resektion therapeutisch an erster Stelle steht. Bei den IPMN muss darüber hinaus eine Subtypisierung in Hauptund Seitengang-IPMN durchgeführt werden, da dadurch eine weitere prognostische Stratifizierung möglich ist. SPN und SCN sind niedrig maligne bzw. benigne Tumoren ohne große prognostische Probleme. Insgesamt gilt für die zystischen Läsionen und Neoplasien des Pankreas, dass ihre spezifische Behandlung eine genaue Klassifizierung und damit eine enge Zusammenarbeit zwischen Klinik und Pathologie verlangt.

  2. Automation of ultrasonic testing, instrumentation and rules for application and evaluation. Proceedings; Automatisierung der Ultraschallpruefung, Geraetetechnik und Regeln zur Anwendung und Auswertung. Vortraege des Seminars

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wuestenberg, H. [comp.

    1997-12-31

    The proceedings volume contains 18 lectures of the seminar addressing the following (selected) aspects: Requirements to be met by PC cards for US testing applications, defined by producers and appliers; digital technology and its impact on multichannel US testing instruments; the ALOK and array systems combined into one very efficient testing system (SAPHIR); a testing system combining US radiation source arrays and the pulsed eddy current method by means of highly integrated microelectronics (ASICs); regulatory standards and specifications for automated US testing; requirements for automated US testing in compliance with nuclear engineering codes; state of the art in standardisation for definition of required properties of US testing systems; critical review of the proposed standard relating to the TOFD method; automated evaluation shown with the example of US testing of pipelines. (orig./CB) [Deutsch] Dieser Band enthaelt 18 Vortraege mit folgenden Themen (Auswahl): Anforderungen an Ultraschall-PC-Karten aus der Sicht von Hersteller und Betreiber; Einfluss der Digitaltechnik auf Mehrkanal-Ultraschall-Pruefanlagen; Vereinigung der ALOK- und der Gruppenstrahler-Technik in einem leistungsfaehigen Pruefsystem (SAPHIR); Ein kombiniertes Pruefsystem fuer die Ultraschall-Gruppenstrahler- und Impuls-Wirbelstrom-Technik auf der Basis von hochintegrierter Mikroelektronik (ASICs); Regelwerke und Spezifikationen fuer die automatisierte Ultraschallpruefung; Anforderungen der kerntechnischen Regelwerke an die automatisierte Ultraschallpruefung; Stand der Normung bei der Charakterisierung der Eigenschaften von Ultraschall-Pruefsystemen; Kritische Bewertung des Normungsvorschlages zur Beugungslaufzeittechnik (TOFD); und Automatisierte Auswertung am Beispiel der Ultraschallpruefung von Fernrohrleitungen. (orig.)

  3. Automation of ultrasonic testing, instrumentation and rules for application and evaluation. Proceedings; Automatisierung der Ultraschallpruefung, Geraetetechnik und Regeln zur Anwendung und Auswertung. Vortraege des Seminars

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wuestenberg, H. [comp.

    1997-12-31

    The proceedings volume contains 18 lectures of the seminar addressing the following (selected) aspects: Requirements to be met by PC cards for US testing applications, defined by producers and appliers; digital technology and its impact on multichannel US testing instruments; the ALOK and array systems combined into one very efficient testing system (SAPHIR); a testing system combining US radiation source arrays and the pulsed eddy current method by means of highly integrated microelectronics (ASICs); regulatory standards and specifications for automated US testing; requirements for automated US testing in compliance with nuclear engineering codes; state of the art in standardisation for definition of required properties of US testing systems; critical review of the proposed standard relating to the TOFD method; automated evaluation shown with the example of US testing of pipelines. (orig./CB) [Deutsch] Dieser Band enthaelt 18 Vortraege mit folgenden Themen (Auswahl): Anforderungen an Ultraschall-PC-Karten aus der Sicht von Hersteller und Betreiber; Einfluss der Digitaltechnik auf Mehrkanal-Ultraschall-Pruefanlagen; Vereinigung der ALOK- und der Gruppenstrahler-Technik in einem leistungsfaehigen Pruefsystem (SAPHIR); Ein kombiniertes Pruefsystem fuer die Ultraschall-Gruppenstrahler- und Impuls-Wirbelstrom-Technik auf der Basis von hochintegrierter Mikroelektronik (ASICs); Regelwerke und Spezifikationen fuer die automatisierte Ultraschallpruefung; Anforderungen der kerntechnischen Regelwerke an die automatisierte Ultraschallpruefung; Stand der Normung bei der Charakterisierung der Eigenschaften von Ultraschall-Pruefsystemen; Kritische Bewertung des Normungsvorschlages zur Beugungslaufzeittechnik (TOFD); und Automatisierte Auswertung am Beispiel der Ultraschallpruefung von Fernrohrleitungen. (orig.)

  4. Multi-system influences on adolescent risky sexual behavior.

    Science.gov (United States)

    Chen, Angela Chia-Chen; Thompson, Elaine Adams; Morrison-Beedy, Dianne

    2010-12-01

    We examined multi-system influences on risky sexual behavior measured by cumulative sexual risk index and number of nonromantic sexual partners among 4,465 single, sexually experienced adolescents. Hierarchical Poisson regression analyses were conducted with Wave I-II data from the National Longitudinal Study of Adolescent Health. Individual and family factors predicted both outcome measures. Neighborhood set predicted cumulative sexual risk index only, and peer factors predicted the number of nonromantic sexual partners only. School set did not predict either outcome. There were significant associations among risky sexual behavior, drug use, and delinquent behaviors. The results highlight the need for multifaceted prevention programs that address relevant factors related to family, peer and neighborhood influence as well as individual factors among sexually active adolescents. Copyright © 2010 Wiley Periodicals, Inc.

  5. Association between self-reported academic performance and risky sexual behavior among Ugandan university students- a cross sectional study.

    Science.gov (United States)

    Mehra, Devika; Kyagaba, Emmanuel; Ostergren, Per-Olof; Agardh, Anette

    2014-04-16

    Little is known about the association between self-reported academic performance and risky sexual behaviors and if this differs by gender, among university students. Academic performance can create psychological pressure in young students. Poor academic performance might thus potentially contribute to risky sexual behavior among university students. The aim of this study was to investigate the association between self-reported academic performance and risky sexual behaviors, and whether gender affects this relationship among Ugandan university students. In 2010, 1,954 students participated in a cross-sectional survey, conducted at Mbarara University of Science and Technology in southwestern Uganda (72% response rate). Multivariate logistic regression analysis was used for the analysis. 1,179 (60.3%) students in our study sample reported having debuted sexually. Of these 440 (42.2%) used condoms inconsistently with new sexual partners, and 344 (33.6%) had had multiple sexual partners. We found a statistically significant association between poor academic performance and inconsistent condom use with a new sex partner and this association remained significant even after adjusting for all the potential confounders. There was no such association detected regarding multiple sexual partners. We also found that gender modified the effect of poor academic performance on inconsistent condom use. Females, who were poor academic performers, were found to be at a higher risk of inconsistent condom use than their male counterparts. Interventions should be designed to provide extra support to poor academic performers, which may improve their performance and self-esteem, which in turn might reduce their risky sexual behaviors.

  6. Schilddrüse und Schwangerschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zettinig G

    2009-01-01

    Full Text Available Kinderwunsch, Schwangerschaft und die Zeit nach einer Geburt sind besondere Lebensabschnitte bei Patientinnen mit Schilddrüsenerkrankungen. Bei jungen Frauen sind Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse, die Einfluss auf die Fruchtbarkeit und die intellektuelle und körperliche Entwicklung des Fetus haben können, häufig. Schilddrüsenerkrankungen können sich in dieser Lebensphase auch erstmals manifestieren; besondere Beachtung verdient die Wechselwirkung von β-HCG mit dem TSH-Rezeptor. Diese Übersicht behandelt das aktuelle Management von Patientinnen mit Schilddrüsenerkrankungen bei Kinderwunsch, in der Schwangerschaft und Postpartalperiode.

  7. Deutsche Modalpartikeln und chinesische Yuqi-Ci

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    于豪

    2010-01-01

    @@ Meistens wird Chinesisch als eine isolierende Sprache betrachtet,weil es keine rechte Grammatik in Europaer's Sinn gibt und sehr begriffsorientiert ist.Es ist ideographisch,d.h.jedem Begriff ist ein Schriftzeichen zugeordnet.Besonders hinsichtlich der Morphologie und der Syntax weisen Deutsch und Chinesisch nur ganz wenige Vergleichsmoglichkeiten auf.Trotzdem gibt es solche Wortart zwischen beiden Sprachen,nahmlich Modalpartikle,die er-staunlichen A hnlichkeiten haben und sich ziemlich gut miteinander vergleichen lassen konnen.Obwohl die Anzahl derartigen Untersuchungen insgesamt jedoch eher gering ist,scheint eine kontrastive Analyse nicht nur moglich,sondem auch sinnvoll zu sein.

  8. Getrieben oder Gestalter in Marketing und Vertrieb?

    OpenAIRE

    Belz, Christian; Lee, You-Cheong

    2014-01-01

    Fühlen sich die Manager in Marketing und Vertrieb als Gestalter oder Getriebene? Was tun Führungskräfte in Marketing und Vertrieb wirklich und wo setzen sie Schwerpunkte in ihrer Aufgabe? Wie nutzen sie ihre Zeit? Diese Fragen beantworten wir, gestützt auf eine Online-Erhebung im 1. Quartal 2013. 135 Führungskräfte beteiligten sich, davon waren 38,5 Prozent für Marketing, 23 Prozent für Vertrieb und 38,5 Prozent für beide Funktionen zuständig. Das Ergebnis: Verantwortliche in Marketin...

  9. Experimentalphysik 4 Kern-, Teilchen- und Astrophysik

    CERN Document Server

    Demtröder, Wolfgang

    2013-01-01

    Band 4 des Lehrbuchs zur Experimentalphysik beinhaltet den Stoff des vierten Semesters im Physikstudium. So wie bei den ersten drei Bänden auch präsentiert der Autor die Inhalte leicht verständlich, dabei möglichst quantitativ und angepasst an den Bachelor-Studiengang. Durchgerechnete Beispiele und Übungsaufgaben mit ausführlichen Lösungen helfen dabei, den Stoff zu bewältigen und regen zum Mitdenken an. Die vollständig überarbeitete Neuauflage wurde um Abschnitte u. a. zum LHC-Beschleuniger, zu extrasolaren Planeten und dunkler Materie erweitert.

  10. Topika und deren Einsatz in der Dermatologie.

    Science.gov (United States)

    Wohlrab, Johannes

    2016-11-01

    Grundkenntnisse zur Zusammensetzung und den regulatorischen Hintergründen von Topika gehören zu den alltäglich benötigten Herausforderungen dermatologisch-ärztlichen Handelns. Ein professioneller und indikationsgerechter Umgang bei der Auswahl, Verordnung und Anwendung topischer Präparate ist somit Voraussetzung für eine verantwortungsvolle fachärztliche Tätigkeit. Dabei bereiten die regulatorische Zuordnung (Arzneimittel, Medizinprodukt, Kosmetikum), die Feststellung der Erstattungsfähigkeit durch die GKV und die unzureichende Kennzeichnung des Vehikelsystems einzelner Präparate nicht selten Probleme. Bestreben sollte es sein, neben der Wahl des geeigneten Wirkstoffs und der geeigneten Konzentration ein an die Indikation der Therapie angepasstes galenisches System auszuwählen, um dessen Eigenwirkung für den therapeutischen Effekt nutzen zu können. Bei der Verschreibung von Rezepturarzneimitteln sollte nach Möglichkeit immer auf eine standardisierte Rezeptur (Magistralrezeptur) zurückgegriffen werden. Durch die Vielzahl der möglichen Inhaltsstoffe und der sich daraus ergebenden Komplexität eines galenischen Systems ist eine willkürliche Manipulation durch qualitative oder quantitative Veränderungen einzelner Komponenten mit hohen Risiken für eine Instabilität und damit für Sicherheit und Sinnhaftigkeit verbunden. Eine optimierte Anwendung von Topika setzt zudem Grundlagenkenntnisse zur Pharmakokinetik und zur evidenzbasierten Therapieplanung voraus.

  11. Recht und Sprache: Strukturierung einiger offener Fragen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marijan Pavčnik

    2013-12-01

    Full Text Available Rechtssprache ist der gemeinsame Ausdruck für die Sprache, die von Gesetzgebern (z. B. Gesetzessprache, Rechtsfachleuten, die die Gesetze und andere formelle Rechtsquellen auslegen und anwenden, sowie von der Rechtswissenschaft verwendet wird. Die Rechtssprache basiert auf der allgemeinen Umgangssprache, die sie jedoch durch Fachausdrücke ausbaut und ergänzt, sodass es sich, ganzheitlich gesehen, um eine besondere Fachsprache handelt. In einer weiteren Bedeutung soll durch die Sprache des Rechts auch die alltägliche Rechtserfahrung erfasst werden, die bezüglich ihrer Ausdrucksform vielfältig und inhaltlich vielgestaltig ist.

  12. Preventing Risky Drinking in Veterans Treated with Prescription Opioids

    Science.gov (United States)

    2017-04-01

    RETURN YOUR FORM TO THE ABOVE ADDRESS. 1. REPORT DATE April 2017 2. REPORT TYPE ANNUAL 3. DATES COVERED 1April2016 - 31March2017 4. TITLE AND...engaging in risky drinking are at heightened risk for drug interactions, including overdose and other negative effects, particularly if they are also...messages. We propose to conduct a study in which returning OEF/OIF individuals and other veterans receiving medical care at the Philadelphia VAMC (N

  13. Reducing Risky Alcohol Use: What Health Care Systems Can Do.

    Science.gov (United States)

    Quinn, Amity E; Brolin, Mary; Stewart, Maureen T; Evans, Brooke; Horgan, Constance

    2016-04-27

    Risky, non-dependent alcohol use is prevalent in the United States, affecting 25% of adults (Centers for Disease Control and Prevention, 2014b). Massachusetts has higher rates of alcohol use and binge drinking than most states (Substance Abuse and Mental Health Services Administration, 2015). Serious physical, social, and economic consequences result. Excessive alcohol use contributes to cancer, cardiovascular disease, sleep disorders, birth defects, motor vehicle injuries, and suicide, and it complicates management of chronic illnesses (Green, McKnight-Eily, Tan, Mejia, & Denny, 2016; Laramee et al., 2015; Mokdad, Marks, Stroup, & Gerberding, 2004; Rehm et al., 2009). Excessive alcohol use is one of the top causes of death, and over 240 alcohol-related deaths occur daily in the US (Mokdad et al., 2004; Stahre, Roeber, Kanny, Brewer, & Zhang, 2014). In comparison, 78 people die from an opioid overdose each day (Centers for Disease Control and Prevention, 2016). Excessive drinking is estimated to cost over $249 billion annually in the US and $5.6 billion in the Commonwealth (Sacks, Gonzales, Bouchery, Tomedi, & Brewer, 2015). This issue brief describes the scope of the risky drinking problem in the US and associated costs and consequences. The brief then examines the evidence base for tools to address risky drinking and outlines policy strategies that health care system stakeholders may employ to address further this critical public health issue. Screening and brief intervention (SBI) is an evidence-based, cost-effective practice to address risky alcohol use, typically using a short validated screening tool followed by a brief counseling session if a patient screens positive. Research shows SBI conducted in primary care outpatient settings significantly reduces alcohol use (Bertholet, Daeppen, Wietlisbach, Fleming, & Burnand, 2005b; Bien, Miller, & Tonigan, 1993; Kaner et al., 2009; Saitz, 2010a), hospitalizations (Fleming, Barry, Manwell, Johnson, & London, 1997b

  14. Report zu Melanie Möller "Beispiel und Ausnahme. Überlegungen zu Ciceros Rechtshermeneutik"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eva Geulen

    2015-06-01

    Full Text Available Normative Ordnungen brauchen sowohl Ausnahmen wie Beispiele: Religion (und die Theologie, das Recht (und die Jurisprudenz, die Erziehung (und die Pädagogik. Schliesslich braucht und kennt sie die Rhetorik, die vormals auch die einzige Wissenschaft aller Ausnahmen und Beispielen war. Historisch und systematisch sind Beispiele und Ausnahmen in der Rhetorik gewissermassen zu Hause; von dort aus fanden sie Eingang in andere normative Ordnungen und Wissenschaften. Das sind die Fakten. Zur Diskussion steht jedoch: Wie werden Ausnahmen und Beispiele gebraucht?

  15. IMPACT OF ASPIRATIONS ON RISK JUDGMENT AND ON RISKY CHOICES

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Joanna Sokołowska

    2012-06-01

    Full Text Available The presented experiments are aimed at determining: (1 whether risk perception and risk acceptance are two distinct psychological processes and (2 how aspirations affect each process. It has been tested whether risk is independent of and preferences are depend on aspirations. In Experiment 172 employees of a high-tech company were presented with pairs of risky projects. The aspiration level was de fined as the target return on the project and was set through an explicit instruction. In Experiment 2 93 bridge players were presented with pairs of contracts – one a sure thing and the other a risky one. The aspiration level was related to the team IMP points after the first part of a knockout tournament and was set through an instruction. In both experiments with a between-subject design, two different aspiration levels were set for each group. All respondents were asked to judge riskiness of presented options and to select one. The results indicate that risk perception is insensitive to changes in aspirations, but preferences are. This supports distinctness of risk perception and risk cceptance.

  16. A Mixture IRT Analysis of Risky Youth Behavior

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Holmes eFinch

    2011-05-01

    Full Text Available The study reported in this manuscript used a mixture item response model with data from the Youth Risk Behavior Survey 2009 (N = 16,410 to identify subtypes of adolescents at-risk for engaging in unhealthy behaviors, and to find individual survey items that were most effective at identifying such students within each subtype. The goal of the manuscript is twofold: 1 To demonstrate the utility of the mixture item response theory model for identifying subgroups in the population and for highlighting the use of group specific item response parameters and 2 To identify typologies of adolescents based on their propensity for engaging in sexually and substance use risky behaviors. Results indicate that 4 classes of youth exist in the population, with differences in risky sexual behaviors and substance use. The first group had a greater propensity to engage in risky sexual behavior, while group 2 was more likely to smoke tobacco and drink alcohol. Group 3 was the most likely to use other substances, such as marijuana, methamphetamine, and other mind altering drugs, and group 4 had the lowest propensity for engaging in any of the sexual or substance use behaviors included in the survey. Finally, individual items were identified for each group that can be most effective at identifying individuals at greatest risk. Further proposed directions of research and the contribution of this analysis to the existing literature are discussed.

  17. Isolierung, Charakterisierung und Lokalisierung der ATP-Synthasen der archaeellen Genera Ignicoccus und Nanoarchaeum

    OpenAIRE

    Kreuter, Lydia Juliane

    2015-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit konnte ein Proteinkomplex aus I. hospitalis chromatographisch gereinigt werden, der alle Untereinheiten der ATP-Synthase/ATPase enthielt. Jedoch erwies sich dieser als sehr instabil, was unter anderem während der nativen Gelelektrophorese und der Gelfiltration deutlich wurde. Er zerfiel dabei in zwei Subkomplexe von etwa 440 kDa und 669 kDa, von denen der erste die Untereinheiten A, B, E und vermutlich F und der zweite die Untereinheiten a, c, H sowie vermutlich C und ...

  18. Rezension: Digitale Körperinnenwelten. Endoskopische 3D-Animationen zwischen Medien und Populärkultur. von Sven Stollfuß

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Petra Missomelius

    2015-09-01

    Full Text Available Sven Stollfuß’ Studie über die digitale Darstellung körperlicher Innenwelten bewegt sich zwischen medienwissenschaftlicher Theoriebildung, Bildtheorie und Science and Technology Studies. Petra Missomelius hat rezensiert ...

  19. Städtische Diskurse um Migration im Wandel. Integration, diversity und soziale Bewegungen in München und Berlin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natalie Bayer

    2014-12-01

    Full Text Available Sowohl im Kontext der kommunalen Integrationspolitik als auch in der Stadtplanung, der Repräsentationspolitik und der regionalen Standort- und Wirtschaftspolitik ist das Thema ,Migration in den Städten‘ wieder auf die politische Agenda gesetzt worden. Doch der Gegenstand, die theoretischen Konzeptualisierungen und die Perspektivierungen sind oft uneindeutig und politisch umkämpft. Gerade auf stadtpolitischer Ebene haben sich zudem starke migrantische Organisationen und Proteste formiert, die oftmals in neuen Allianzen agieren und sich hegemonialen Vorstellungen von ,Integration‘ und ,sozialer Mischung‘ verweigern. Ein Fachgespräch zwischen Natalie Bayer, Andrej Holm und Henrik Lebuhn über städtische Migrationspolitiken in München und Berlin sowie über Fragen und Probleme, die sich auf diesem Feld an der Schnittstelle zwischen kritischer Wissenschaft und praktischer Politik ergeben.

  20. Laser diagnostic and plasma technological fundamentals of emission and fuel consumption reduction in DI internal combustion engines. Investigation of a plasma ignition system for DI spark ignition engines. Final report; Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von DI-Verbrennungsmotoren. Untersuchung eines Plasmazuendsystems fuer DI-Ottomotoren. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lepperhoff, G.; Geiger, J.; Wolters, P.; Boewing, R.; Neff, W.

    2000-07-01

    Misfire in stratified DI spark ignition engines may result from cyclic variations of the mixture near the spark plugs. More stable ignition is expected from an initiation of inflammation in a volume range which is significantly larger than the ignition spark of a transistor coil ignition system. the research project investigated the interdependence between electric power supply and the development and propagation of the plasma on a plasma spark plug in space and time. Goals of development are: Development of a system for test stand testing (no electromagnetic interference in the electronic system of the test stand; long-term stability and low variation of the ignition energy; low electrode wear); higher thermal efficiency than conventional transistor coil ignition systems; improved ignition of slow-reacting mixtures with ignition energies below 120 mJ; 'remote' inflammation across a gap of several mm inside the combustion space. [German] Bei geschichtet betriebenen DI-Ottomotoren koennen zyklische Schwankungen in der Gemischzusammensetzung in Zuendkerzennaehe zu Verbrennungsaussetzern fuehren. Durch die Initiierung der Entflammung in einem Volumenbereich, der im Vergleich zum Zuendfunken einer Transistorspulenzuendung (TSZ) deutlich groesser ist, wird eine stabilere Verbrennungseinleitung erwartet. In diesem Forschungsvorhaben liegt der Schwerpunkt auf der Untersuchung des Zusammenhangs zwischen der elektrischen Leistungseinkopplung und der zeitlich-raeumlichen Entstehung und Ausbreitung des Plasmas an einer Plasmazuendkerze. Die wesentlichen Ziele sind: - Darstellung eines pruefstandtauglichen Systems fuer den Betrieb an DI-Ottomotoren (keine elektromagnetische Stoerung der Pruefstandelektronik; Langzeitstabilitaet der Zuendenergie bei kleiner Schwankungsbreite; niedriger Verschleiss der Elektroden) - hoeherer thermischer Wirkungsgrad als konventionelle Transistorspulenzuendungen - verbesserte Zuendung reaktionstraeger Gemische mit Zuendenergien <120 m

  1. Zwei Thesen zur Beziehung zwischen Kunst, Sprache und Erkenntnis: Ernst Cassirer und Benedetto Croce.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sarah Dessì Schmid

    2016-06-01

    Full Text Available Der Beitrag widmet sich – nach einer kurzen Rekonstruktion des intellektuellen Dialogs zwischen Ernst Cassirer und Benedetto Croce – der Sprache und ihrer autonomen oder abhängigen Beziehung zur Kunst: Die Gleichsetzung oder Unterscheidung von Linguistik und Ästhetik im Denken beider Autoren im Vergleich stellt hierbei das Zentrum der Untersuchung dar.Ihre Ablehnung einer instrumentalistischen Au fassung der Sprache und deren Interpretation als Aktivität des Geistes verbinden Croces und Cassirers Denken zweifellos. Ein fundamentaler Unterschied – und eines der Hauptargumente ihrer Kritik aneinander – besteht jedoch darin, dass Croce im Rahmen der von ihm genau begrenzten Zahl der Aktivitäten des Geistes die Sprache mit der Kunst identifiziert und ihr unter diesen eine hierarchisch ausgezeichnete Stellung zuweist, während Cassirer die Sprache als eine den anderen gleichwertige autonome Form aus der unabgeschlossenen Zahl symbolischer Formen ansieht.Durch eine Analyse der Begri fe ‚Intuition‘ oder ‚Anschauung‘ und ‚Ausdruck‘, ‚symbolische Form‘, ‚Individuum‘ und ‚Alterität‘ – aus der auch hervorgeht, wie unterschiedlich die Humboldtsche Vorlage von beiden Autoren interpretiert wird – wird sich zeigen, wie es gerade ihr verschiedenes Verständnis des Idealismus ist, welches die Sprach- und Kunsttheorien Cassirers und Croces voneinander trennt.

  2. [Vegetarische und vegane Ernährung bei Kindern - Stand der Forschung und Forschungsbedarf].

    Science.gov (United States)

    Keller, Markus; Müller, Stine

    2016-01-01

    Die Praxis vegetarischer Ernährungsformen ist in Deutschland im letzten Jahrzehnt deutlich angestiegen. Allerdings ist der Anteil vegetarischer und veganer Kinder dabei unbekannt. Studien mit Erwachsenen zeigen das präventive Potenzial, aber auch potenzielle Schwachstellen pflanzenbasierter Kostformen. Die Vorteile und Risiken einer vegetarischen bzw. veganen Ernährung im Kindesalter wurden bisher jedoch relativ selten untersucht. Außerdem lassen das unterschiedliche Alter der Kinder, das heterogene Studiendesign sowie die teilweise geringe Probandenzahl der Studien keine verbindlichen Aussagen zu. In dieser Übersichtsarbeit werden die Ergebnisse der wenigen Studien zu vegetarisch und vegan ernährten Kindern (veganer Kinder meist näher an den Empfehlungen der Fachgesellschaften als die Ernährung gleichaltriger Mischkostkinder. Ebenso wiesen vegetarisch und vegan ernährte Kinder eine höhere Zufuhr von und bessere Versorgung mit verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen auf. Häufiger zeigten sich jedoch Defizite bei Vitamin B12, Zink, Kalzium, Eisen und Vitamin D. Das Wachstum und die Entwicklung vegetarisch und vegan ernährter Kinder entsprachen weitgehend den Referenzstandards, wobei sie dazu tendierten, leichter, schlanker und (< 5 Jahren) auch kleiner zu sein. Aufgrund der unzureichenden Studienlage besteht erheblicher Forschungsbedarf zu den Auswirkungen einer vegetarischen und veganen Ernährung im Kindesalter.

  3. Teilchenphysik und Kosmologie eine Einführung in Grundlagen und Zusammenhänge

    CERN Document Server

    Treichel, Michael

    2000-01-01

    Als einführendes Lehrbuch in die Teilchenastrophysik konzipiert wendet sich dieses Werk an Studenten der Physik und Astronomie ab dem Vordiplom. Kurz und prägnant werden die Grundlagen der Relativitätstheorie und der Quantenmechanik vorgestellt, bevor das Standardmodell der Teilchenphysik erläutert und die Zusammenhänge mit den heutigen Fragen aus Astrophysik und Kosmologie hergestellt werden. Mathematisch elementarer als die meisten Einführungen in die Teilchenphysik eignet sich dieses Buch sowohl begleitend zu einer Kursvorlesung als auch zum Selbststudium. Besonderer Wert wird auf pädagogische Aspekte gelegt: im Vordergrund stehen Anschaulichkeit, eine am tatsächlichen Denkprozess orientierte Darstellung und die Ausgewogenheit zwischen theoretischen, experimentellen und interpretatorischen Aspekten der modernen Astroteilchenphysik.

  4. Steueroasen und Regulierungsoasen – Auswirkungen auf die Stabilität des Finanzmarkts und politische Implikationen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michaela Schmidt

    2012-12-01

    Full Text Available In diesem Beitrag wird dargelegt, dass Steuer- und Regulierungsoasen nicht nur Steuerausfälle und Kapitalflucht ermöglichen, sondern auch eine Hauptursache für die Finanzkrise 2007/2008 waren und weiterhin die Stabilität des Finanzmarkts gefährden. Sie haben den Boden bereitet für das Aufkommen nicht regulierter Finanzinstitutionen, sogenannter Schattenbanken. Regulierungsoasen ermöglichen Finanzmarktakteuren eine Umgehung von Regulierungs- und Aufsichtsvorschriften und heizen den Wettbewerb um niedrige Regulierungsvorschriften maßgeblich an. Jeder Schritt zu einer finanzpolitischen Re-Regulierung von Steuer- und Regulierungsoasen sowie Schattenbanken ist ein aktiver Schritt zur Krisenvorbeugung und damit zum Schutz der ArbeitnehmerInnen vor den gewaltigen volkswirtschaftlichen Kosten von Finanzkrisen.

  5. Technical applications of new actuators. Principles, materials, design directives and potential applications; Technischer Einsatz neuer Aktoren. Grundlagen, Werkstoffe, Designregeln und Anwendungsbeispiele

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jendritza, D.J.

    1995-12-31

    For years, the so-called new actuators, the ``muscles of microelectronics``, have been gaining in importance in all fields of technology. Actuators consist of functional elements, i.e. power amplifiers, energy transducer, and gearings. They convert electrical energy into mechanical energy and switch, control or regulate technical processes. The use of new or multifunctional materials such as piezoelectric low-voltage PZT ceramics and electrorheological and magnetorheological fluids (ERF and MRF) has added many new types to the existing conventional ones. Numerous improved and new microsystems, mechatronics and adaptronics products will depend on the performance, i.e. forces, travel, actuating time, energy density, and unit volumes, of new actuators. There will be an increasing demand for multifunctional properties such as simultaneous sensor and actuator operation. This manual gives a comprehensive survey of the state of the art, the state of science, and of developments. It discusses the design of new actuators, the corresponding production technologies, the performance of actuators, and future trends. 18 sections are dedicated to the mechanical design of actuators, to actuator travel modifications, electronic triggering, and to technology and market potentials. Selected practical examples reveal the great application and product potentials of new actuators and facilitate access to design solutions. (orig.). 309 figs., 35 tabs., 412 refs. [Deutsch] Seit Jahren gewinnen sogenannte Neue Aktoren als `Muskeln der Mikroelektronik` in allen Bereichen unserer technischen Umwelt an Bedeutung. Aktoren bestehen aus den Funktionsgliedern Leistungsverstaerker, Energiewandler und Getriebe, setzen elektrische in mechanische Energie um und schalten, steuern oder regeln technische Prozesse. Durch den Einsatz neuer oder multifunktionaler Werkstoffe, wie z.B. piezoelektrische Niedervolt-PZT-Keramiken und elektro- und managetorheologische Fluessigkeiten (ERF und MRF) sind zu den

  6. Faster, deeper and safer drilling with tailor-made ``designer tools`` - a new approach in borehole technology; Schneller, weiter und sicherer Bohren mit massgeschneiderten ``Designer Garnituren`` - Ein neuer Ansatz in der Bohrtechnologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reich, M. [Technical Services Baker Hughes INTEQ, Celle (Germany)

    1998-12-31

    In the past few years, progress has been made in all deep drilling components, but a systemic approach tends to be neglected. Combinations of optimized components alone will not ensure maximum heading rates, long life and economic efficiency. Since about two years ago, research is being made into ``designer tool combinations``. The contribution describes a typical example along with the software used to select the components. (orig.) [Deutsch] In den vergangenen Jahren sind deutliche Fortschritte bei der Entwicklung aller fuer Tiefbohrungen erforderlicher Komponenten erzielt worden. Vermisst wird aber ein Ansatz zum Systemdenken, da leider haeufig das Zusammenspiel dieser Komponenten im praktischen Einsatz nicht beruecksichtigt wird. Die Kombination optimierter Einzelkomponenten allein fuehrt weder zu maximalem Bohrfortschritt noch zu hoechster Lebensdauer oder einem wirtschaftlichen Optimum. Beste Ergebnisse sind vielmehr von Bohrgarnituren zu erwarten, die nach mechanischen und hydraulischen Gesetzmaessigkeiten fuer eine maximale Leistung des Gesamtsystems zusammengestellt werden. Diese relativ einfache Erkenntnis wird erst seit kurzem systematisch in die Praxis umgesetzt. In den letzten zwei Jahren wurden mehrere umfassende Programme zur Optimierung von Bohrgarnituren durchgefuehrt. Die Ergebnisse, die mit diesen `Designer-Bohrgarnituren` erzielt wurden, demonstrieren in eindrucksvoller Weise das Verbesserungspotential. Nachfolgend werden die typischen Komponenten einer `Designer-Garnitur` beschrieben und ein Einblick in die Software gegeben, die zur Optimierung eingesetzt wird. Die erreichten Verbesserungen gegenueber den zuvor benutzten konventionellen Garnituren werden mit Fallbeispielen belegt. (orig.)

  7. Dichtung und Wahrheit zur Biomilch

    OpenAIRE

    2005-01-01

    Die Qualität von Biomilch sei nicht besser als diejenige von IP-Milch. Und Biotiere seien unterernährt. Mit diesen Aussagen wurde Professor Jürg Blum von der Universität Bern in den Medien zitiert. Seine Äusserungen gehen auf zwei Doktorarbeiten zurück. Das exakte Studium der Arbeit zeigt aber, dass diese Schlussfolgerungen nicht gezogen werden können.

  8. Theorie und Praxis von Hochschulrankings

    OpenAIRE

    Hornbostel, Stefan

    2007-01-01

    Der Beitrag gibt einen Überblick über die theoretische Grundlage von Hochschulrankings, welche in der qualitativ stark differenzierten Hochschullandschaft in Deutschland entscheidend für öffentliche Reputationsurteile sein können. Ausgehend von einem formal gleichrangigen Institutionengefüge der Hochschullandschaft in Deutschland haben die Stichworte Profilbildung, Exzellenz und Wettbewerb in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Der daraus resultierende große Informationsbedarf...

  9. Dose management in radiology. Review of the technological status; Dosismanagement in der Radiologie. Ein Ueberblick zum Stand der Technik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Verius, M. [LKH Innsbruck, Universitaetsklinik fuer Radiologie, Innsbruck (Austria)

    2015-08-15

    vollstaendige Erfassung der applizierten Dosen aller Modalitaeten und Optimierung der radiologischen Untersuchungen, was eine Senkung der applizierten Dosis zur Folge haben soll. Erreicht werden kann dies durch automatisierte Systeme, welche nicht nur die Erfassung der Dosisparameter uebernehmen, sondern auch die Bewertung und Analyse dieser Daten. Mit Warnlevels versehen, sollte ein solches System den Anwender (und weitere Personen) ueber moegliche bereits erfolgte und im besten Fall auch ueber zukuenftige Ueberschreitungen informieren und warnen koennen. Abhaengig von der bereitgestellten Information der Modalitaet koennen Dosismanagementsysteme auf verschieden tiefen Ebenen im Picture Archiving and Communication System (PACS), Radiologie-/Krankenhausinformationssystem (RIS/KIS) oder auf die Headerinformation der Digital-Imaging-and-Communications-in-Medicine(DICOM)-Bilddaten zugreifen und auswerten. Ein praxistauglicher Einsatz solcher Systeme ist nur in enger Zusammenarbeit von medizinischem Personal, Medizinphysikern und IT-Administratoren moeglich. Es sind verschiedene Systeme kommerziell oder frei erhaeltlich, jedoch abhaengig von den Anforderungen der radiologischen Praxis bzw. Klinik ist eine individuelle Adaptierung sinnvoll und noetig. (orig.)

  10. Kardiale Magnetresonanztomographie - Anatomie und Planung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maier R

    2003-01-01

    Full Text Available Die Achsen des Herzens und der großen Gefäße liegen nicht in den drei Hauptebenen des Körpers, transversal (axial, frontal (koronal und sagittal. Um Schnittbilder zu erhalten, die den anatomischen Strukturen des Herzens gerecht werden, müssen daher auf die Hauptebenen ein- oder mehrfach gewinkelte Ebenen gewählt werden. Die damit gewonnenen Bilder entsprechen großteils den aus der Echokardiographie bekannten Ebenen. Die Untersuchungsplanung erfolgt anhand sogenannter Suchschnitte, die das Herz in den drei Hauptebenen des Körpers zeigen. Transversale Schnitte erlauben eine morphologische Beurteilung des ganzen Herzens. Abhängig von der Fragestellung können weitere Aufnahmen in verschiedensten Ebenen geplant werden. Zur Funktionsbeurteilung werden v. a. der linksventrikuläre Zweikammerblick, der Vierkammerblick sowie die kurze Achse verwendet. Weiters können Schnitte in den Ebenen des links- bzw. rechtsventrikulären Ausflußtrakts sowie der aszendierenden bzw. LAO-Aorta geplant werden. Zur Untersuchung kongenitaler Herzfehler und der Koronarien sind spezielle Planungen notwendig.

  11. Soziale Mission und Emanzipation. Zwei Pionierinnen der weiblichen Sozialarbeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Margret Nitsche

    2006-03-01

    Full Text Available In einer umfangreichen Doppelbiographie beschreibt Anja Schüler Leben und Werk der beiden frühen Sozialreformerinnen und Feministinnen Jane Addams (1860-1935 und Alice Salomon (1872-1948 und die wechselseitige Rezeption ihrer jeweiligen sozialpolitischen Arbeit im transatlantischen Dialog.

  12. [Sascha Möbius. Das Gedähtnis der Reichsstadt. Unruhen und Kriege in der lübeckischen Chronistik und Kriege und Erinnerungskultur des späten mittelalters und der frühen Neuzeit

    Index Scriptorium Estoniae

    Hormuth, Dennis

    2012-01-01

    Arvustus: Sascha Möbius. Das Gedähtnis der Reichsstadt. Unruhen und Kriege in der lübeckischen Chronistik und Kriege und Erinnerungskultur des späten mittelalters und der frühen Neuzeit. (Göttingen, 2011)

  13. Erfahrungen an der Schnittstelle von Medienarbeit und Praxisforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peter Holzwarth

    2007-11-01

    Full Text Available Der Beitrag reflektiert die Verbindung von praktischer Medienarbeit und Forschung am Beispiel eines internationalen EU-Forschungsprojekts zum Thema Medien und Migration. Neben didaktischen Prinzipien und Konzepten für die aktive Medienarbeit im Forschungskontext geht es um die Kooperation von medienpädagogischer Begleitung (MB und wissenschaftlicher Begleitung (WB sowie um deren spezifische Kompetenzen.

  14. Wooden windows and doors. Vol. 2. Construction, connections, surfaces, energy conservation; Holzfenster und -tueren. Bd. 2. Konstruktion, Anschluesse, Oberflaechen, Energieeinsparung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Arnold, Ulrich; Huckfeldt, Tobias; Wenk, Hans-Joachim (eds.)

    2012-07-01

    Vol. II supplements and complements Vol. I with much additional information. While Vol. I focused exclusively on wooden windows, Vol. II goes into wooden doors, frames, connections, armature technology, folding and rolling shutters, skylights, wooden replacement parts, replacement parts made of other materials, and energy conservation. Other subjects like armatures, glazing, damage, repair, restoration, maintenance and regulations are presented in more detail. [German] Als Band II ergaenzt und komplettiert das Buch den ersten Band ''Holzfenster'' mit zahlreichen flankierenden Themenbereichen. Waehrend sich Band I ausschliesslich auf Holzfenster konzentriert, erschliesst Band II neue Bereiche, wie Holztueren, Rahmenkonstruktionen, Anschluesse, Beschlagtechnik, Fenster- und Rolllaeden, Dachflaechenfenster, Vollholzergaenzungen, Holzersatzmaterialien oder Energieeinsparung. Weitere Themen, wie Beschlaege, Verglasungen, Schaeden, Sanierung, Restaurierung, Wartung und Regelwerke, werden vertieft und ergaenzt.

  15. Die Relation von Medienkultur und sozialer Schicht. - Ergebnisse einer empirisch-quantitativen Fragebogenstudie bei Volksschulkindern und deren Lehrerinnen und Lehrern.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ursula Mutsch

    2009-12-01

    Full Text Available In der vorliegenden Studie wird die Medienkultur von Volksschülerinnen und -schülern, deren Eltern und deren Lehrerinnen und Lehrern mittels einer quantitativen Fragebogenerhebung in Wien verglichen. Die Erhebung wurde im Rahmen eines Forschungsprojekts der Wiener Medienpädagogik (Universität Wien durchgeführt. Ausgangspunkt der Studie sind die Annahmen, dass Medienkultur (1 von geografischen und historischen Determinanten bestimmt und im soziokulturellen Kontext zu betrachten ist und (2 Auswirkungen auf die erfolgreiche Integration von Medienbildung und Media Literacy in Volksschulen hat. Zunächst werden der Kontext der Studie und allgemeine Überlegungen vorgestellt. Dem folgt eine Beschreibung der methodischen Umsetzung der Studie mit anschließender Präsentation und Diskussion ausgewählter Resultate. Die Ergebnisse weisen auf schichtspezifische Unterschiede der Medienkultur zwischen Schülerinnen bzw. Schülern und Lehrkräften hin. This study aims to achieve an understanding how media culture of pupils and teachers meet in Austrian (Viennese primary schools. This investigation is part of a project at the University of Vienna which examines media ecudation and media literacy in primary schools, trying to support their development in classrooms. The thesis is that media culture is (1 determined by sociocultural, geographical and historical factors and (2 has an impact on a successful integration of media education in primary schools. So a first aim is to describe and compare the use and access of media in the home of children, their parents and teachers, applying a quantitative questionnaire. At first the context of the study as well as general and theoretical considerations will be presented, following a description of the methodical approach. Finally selected, important results of the study will be discussed. The results show differences concering media culture and literacy practices because of the social class gap.

  16. Sprachliches Handeln in Studium und Wissenschaft - Vermittlungskonzepte für Blended Learning

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ines Paland-Riedmüller

    2016-04-01

    Full Text Available Im Beitrag werden die pragmalinguistischen und lerntheoretischen Grundlagen der Handlungsorientierung beim Erwerben fremder Sprachen erläutert, und es wird daraus abgeleitet, warum reine Inhaltsorientierung und Kompetenzorientierung oder unterrichtsmethodische „Tricks“ (ohne Berücksichtigung des handlungstheoretischen Kontextes weitestgehend ineffizient bleiben. Anhand konkreter, internetbasierter Materialien wird die Vorgehensweise eines konsequent handlungsorientierten Ansatzes der Sprach- und Wissenschaftskulturvermittlung mithilfe der Kombination der vier Lernformen – individuelles Lernen, kollaboratives Lernen, forschendes Lernen und produktorientiertes Lernen – illustriert. Hierzu werden zwei Beispiele der Vermittlung des Deutschen als Fremdsprache in Chile dargestellt. Sie beschreiben sowohl die Rahmenbedingungen und Konzepte der Sprachvermittlung als auch die Erfahrungen mit der technologisch vollständig überarbeiteten Lernplattform Deutsch-Uni Online in den Jahren 2014 bis 2015. Sie dient als Grundlage der Entwicklung von Sprachkursen im Format Blended Learning, einer Mischung aus Präsenzlernen im Klassenzimmer und Online-Lernphasen am Computer. The article explains the foundations of activity orientation in second language learning in pragmalinguistics and learning theory. It becomes evident that an exclusive focus on content or competences remains largely inefficient when excluding the context of an action, and then offers an e-learning based action-oriented approach to learning languages and scientific culture using the combination of four forms of learning: individual learning, collaborative learning, research-based learning and product-oriented learning. To illustrate this approach, two examples of teaching German as a foreign language in Chile are presented. For both examples, the framework and concepts of language teaching are explained, as well as the hands-on experiences with the learning platform Deutsch

  17. 24. International Vienna motor symposium, May 15 and 16, 2003; 24. Internationales Wiener Motorensymposium am 15. und 16. Mai 2003

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lenz, H.P.

    2003-09-01

    Once again, the 24th Vienna International Motor Symposium was an outstanding event at which leading automotive engineers from all parts of the world presented the latest results and future trends in engine development. As in previous years, the Vienna International Motor Symposium began and ended with joint plenary meetings at which well-known experts discussed topics of general interest. After the opening session, two parallel sessions were held, in which technical papers were presented under the chairmanship of Prof. Dr. Hans Peter Lenz of Vienna University of Technology, and Prof. Dr. Rudolf Pischinger, Prof. Dr. Helmut Eichlseder and Prof. Dr. Guenter Juergens, all of Graz University of Technology. All lectures and discussions were interpreted simultaneously into the conference languages German and English. (orig.) [German] Auch in diesem Jahr stellte das 24. Internationale Wiener Motorensymposium ein herausragendes Ereignis dar, bei dem Spitzeningenieure aus aller Welt die neuesten Ergebnisse und Zukunftstrends in der Mororentwicklung praesentierten. Das Symposium begann und endete mit gemeinsamen prominent besetzten Plenar-, Eroeffnungs- und Schlusssektionen, in denen Themen von generellem Interesse behandelt wurden. Dazwischen folgten in zwei Parallelsektionen die Fachvortraege unter Leitung von Prof. Dr. H.P. Lenz, TU Wien, Prof. Dr. R. Pischinger, TU Graz, Prof. Dr. H. Eichlseder, TU Graz, und Prof. Dr. G. Juergens, TU Graz. Alle Vortraege und Diskussionen wurden simultan in Deutsch und Englisch uebersetzt. (orig.)

  18. Hydrogen filling stations. A guide for users and decision makers; Wasserstoff-Tankstellen. Ein Leitfaden fuer Anwender und Entscheider

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Huss, Alexandra [AKOMBE Markt- und Technologiekommunikation, Koeln (Germany); Corneille, Marcel [EMCEL GmbH, Koeln (Germany)

    2011-12-15

    After an introduction into the field of hydrogen and fuel cell technology (H2FC) this brochure gives an outlook on our future mobility, which in the authors' view will involve hydrogen and fuel cells as integral components of electromobility systems. In its core sections this brochure provides in-depth information on hydrogen as an energy resource, the planning and design of hydrogen filling stations as well as economic aspects and funding opportunities. Rounding off the brochure are an overview of H2FC activities in Hesse, information on key players as well as further publications and technical data and a section dedicated to frequently asked questions on H2FC technology. [German] Nach einer allgemeinen Einfuehrung in das Themenfeld Wasserstoff- und Brennstoffzellen- (H2BZ1) Technologie, beleuchtet die Broschuere die Mobilitaet der Zukunft, in der Wasserstoff und Brennstoffzellen als feste Bestandteile einer zukuenftigen Elektromobilitaet gesehen werden. Vertiefende Informationen ueber den Energietraeger Wasserstoff, die Planung und den Aufbau von Wasserstoff-Tankstellen sowie wirtschaftliche Aspekte und Foerdermoeglichkeiten bilden den Kern der Broschuere. Einen Ueberblick ueber die H2BZ-Aktivitaeten in Hessen, Informationen zu relevanten Akteuren und weiterfuehrenden Publikationen sowie technische Daten und die haeufigsten Fragen im Zusammenhang mit der H2BZ-Technologie runden die Broschuere ab.

  19. Internet, Kapitalismus und periphere Entwicklung im Waldviertel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Fuchs

    2015-03-01

    Full Text Available Das Waldviertel ist eine strukturschwache Region im Norden Österreichs, die eine innere Peripherie und innere Kolonie des österreichischen und europäischen Kapitalismus darstellt. Dieser Artikel analysiert die politische Ökonomie des Internets im Waldviertel. Das Waldviertel ist konfrontiert mit hohen Ausbeutungsraten im Rahmen einer imperialistischen Arbeitsteilung, Werttransfer, ungleichem Tausch, Niedriglöhnen, der Abwanderung der Textilindustrie, hoher Arbeitslosigkeit, Landflucht, dem Abbau öffentlicher Infrastruktur und Bevölkerungsrückgang. Die Analyse verdeutlicht, dass die Situation des Waldviertels als innere Peripherie der kapitalistischen Zentren die Kommunikationsverhältnisse prägt. Der Zugang zu Computern, dem Internet und Breitband ist im Waldviertel schlechter als in anderen Regionen, die Internet- und Mobiltelefonverbindungsgeschwindigkeit ist tendenziell langsamer und die Region ist eher unattraktiv für WissensarbeiterInnen. Es gibt im Waldviertel auch Ansätze einer Alternativökonomie, die den Imperialismus infrage stellen. Im Bereich der Informationsökonomie bestehen Potenziale für die Gründung von sozialistischen Kooperativen im Bereich Hardware, Software und soziale Medien, die die kapitalistische Informationsgesellschaft infrage stellen und für Alternativen kämpfen.

  20. Physik gestern und heute Das Eiskalorimeter

    Science.gov (United States)

    Heering, P.

    2003-07-01

    Kalorimetrische Messungen gehören heute zum experimentellen Standardrepertoire im Bereich der Thermodynamik und der physikalischen Chemie. Das erste Gerät für derartige Messungen entwickelten Ende des 18. Jahrhunderts die französischen Wissenschaftler Antoine Laurent Lavoisier und Pierre Simon de Laplace.

  1. E-Learning im Museum und Archiv

    NARCIS (Netherlands)

    Gruber, Marion

    2009-01-01

    Gruber, M. R. (2009). E-Learning im Museum und Archiv. Vermittlung von Kunst und Kultur im Informationszeitalter. Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller. Available on http://www.amazon.de/E-Learning-Museum-Archiv-Vermittlung-Informationszeitalter/dp/3639204654/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1258383814&s

  2. Homocystein und Hyperhomocysteinämie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kiefer I

    2001-01-01

    Full Text Available Homocystein ist ein Intermediärprodukt im Stoffwechsel schwefelhältiger Aminosäuren. Im gesunden Organismus wird Homocystein innerhalb von kurzer Zeit wieder zu Methionin remethyliert oder über Cystathionin und Cystein zu Glutathion weiter verstoffwechselt. Als Coenzyme werden die Vitamine B6 und B12 und als Methylgruppendonator die Folsäure benötigt. Homocystein ist ein unabhängiger Risikofaktor für eine Reihe von Erkrankungen wie beispielsweise Atherosklerose oder arterielle und venöse Thrombosen. Gesamtplasmaspiegel von 10 µmol/l stellen bereits ein Risiko für Begleit- und Folgekrankheiten dar. Jede Erhöhung des Plasmahomocysteinspiegels um bis zu 5 µmol/l erhöht das kardiovaskuläre Risiko zwischen 32 % und 60 % und entspricht einer Cholesterinerhöhung von 20 mg/dl. Schätzungen gehen davon aus, daß bis zu 7 % der Bevölkerung eine Homocysteinämie aufweisen, wovon zwei Drittel der Fälle wahrscheinlich auf eine unzureichende Plasmakonzentration der am Homocystein-Metabolismus beteiligten Vitamine (Folsäure, Vitamin B6 und Vitamin B12 zurückzuführen ist. Ziel muß es künftig sein, das Homocystein-Bewußtsein, sowohl in der Bevölkerung als auch bei den Ärzten zu erhöhen.

  3. China: Macht und die Sicherheit der Energieversorgung

    NARCIS (Netherlands)

    Amineh, M.P.

    2006-01-01

    China hat vor kurzem Japan im Bereich des Öl- und Gasverbrauchs überholt und steht damit weltweit an zweiter Stelle. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann der Ölverbrauch den der Vereinigten Staaten übersteigen wird, da Prognosen davon ausgehen, dass Chinas Bruttoinlandsprodukt (GDP) zwischen 20

  4. Nachhaltiger Lebensmittelkonsum gestern, heute und morgen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Aschemann-Witzel, Jessica

    2013-01-01

    Die Weltgemeinschaft sieht sich mit steigendem Bevölkerungswachstum und Zielkonflikten der Nutzung von Land und Agrarrohstoffen konfrontiert. Dies wirft die Frage auf, wie nachhaltiger Lebensmittelkonsum in der Zukunft auszusehen hat. Der Beitrag diskutiert die Frage aus Sicht der Konsumverhaltens...

  5. Nachhaltiger Lebensmittelkonsum gestern, heute und morgen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Aschemann-Witzel, Jessica

    2013-01-01

    Die Weltgemeinschaft sieht sich mit steigendem Bevölkerungswachstum und Zielkonflikten der Nutzung von Land und Agrarrohstoffen konfrontiert. Dies wirft die Frage auf, wie nachhaltiger Lebensmittelkonsum in der Zukunft auszusehen hat. Der Beitrag diskutiert die Frage aus Sicht der Konsumverhaltens...

  6. Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE

    NARCIS (Netherlands)

    Kalz, Marco; Schön, Sandra; Lindner, Martin; Roth, Detlev; Baumgartner, Peter

    2011-01-01

    Kalz, M., Schön, S., Lindner, M., Roth, D., & Baumgartner, P. (2011). Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE. In M. Ebner, & S. Schön (Eds.), L3T - Lerhbuch für Lernen und Lehren mit Technologie (pp. 111-118). Graz, Austria: Uni Graz. Available at

  7. Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE

    NARCIS (Netherlands)

    Kalz, Marco; Schön, Sandra; Lindner, Martin; Roth, Detlev; Baumgartner, Peter

    2011-01-01

    Kalz, M., Schön, S., Lindner, M., Roth, D., & Baumgartner, P. (2011). Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE. In M. Ebner, & S. Schön (Eds.), L3T - Lerhbuch für Lernen und Lehren mit Technologie (pp. 111-118). Graz, Austria: Uni Graz. Available at http://l3t.tugraz.at/index.

  8. Modellbasierte Steuerung, Regelung und Diagnose von Brennstoffzellenantrieben

    Science.gov (United States)

    Bußhardt, Joachim; Baaser, Bernhard; Formanski, Volker; Schäfer, Sascha; Sinsel, Stefan

    Steigende Bevölkerungszahlen und damit zunehmender Energiebedarf stellen eine große Herausforderung für Menschheit und Umwelt dar. Mit steigendem Wohlstand ist auch ein stärkeres Bedürfnis nach Mobilität und damit ein höherer Energieverbrauch verbunden. Die derzeitigen enormen Steigerungen des Bruttoinlandsproduktes in China und Indien - zwei Ländern, die zusammen mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung stellen - lassen auch zukünftig ungebrochene Steigerungen des Weltenergieverbrauches erwarten. Dies gilt für alle Bereiche, besonders aber für den Verkehrssektor. Letzterer stellt mit seinem signifikanten Anteil am Energieverbrauch sowie den damit einhergehenden Emissionen und seinem hohen Wachstumspotenzial ein besonderes Handlungsfeld dar. Insbesondere wegen der in diesem Sektor zu erwartenden ansteigenden CO2-Emissionen stehen Effizienzverbesserungen und die Entwicklung alternativer Antriebe im Vordergrund. Dabei spielt die Brennstoffzelle als Fahrzeugantrieb eine entscheidende Rolle, da sie einen hohen Systemwirkungsgrad mit fehlenden CO2- und Schadstoffemissionen verbindet. Wegen der hohen Komplexität sind dabei moderne Steuerungs-, Regelungs- und Diagnoseverfahren von besonderer Bedeutung, auf die in diesem Beitrag näher eingegangen wird. Neben einigen grundlegenden Konzepten wird an Hand zweier Beispiele das Potenzial modellgestützter Methoden aufgezeigt.

  9. Zur Struktur und Funktion von Synonymen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marina Zorman

    1998-12-01

    Full Text Available Der Artikel behandelt die Synonyme im Licht der funktionell-strukturellen Sprachtheorie Coserius. 1 Die Wahl der theoretischen Grundsätze wurde durch die Festellung diktiert, daß die bisherigen Erkenntnisse über die Synonymie widersprüchlich sind und daß auch schon über alle Feststellungen berechtigte Einsprüche erhoben wurden. Deshalb wird in dieser Arbeit auf der genannten theoretischen Grundlage, die verschiedene Gesichtspunkte des Problems verbindet, anstatt sie zu trennen (s. Punkt 2, ein Modell für die Analyse von Synonymen vorgestellt (3, das die klassischen Schwächen der Semantikforschung (zu geringe Menge tatsächlicher Daten, Subjektivität und Introspektion durch eine empirische Untersuchung in einem Textkorpus zu ersetzen versucht. In die Analyse sind drei Inhaltsebenen einbezogen (Bezeichnung, Bedeutung und Sinn und ihnen sind jeweils entsprechende Untersuchungsmethoden zugeordnet. Im Sinne des Modells wurden in der Arbeit Zorman 1997 zwei slowenische Synonympaare (kuverta - ovojnica und borba - boj analysiert, die als Beispiele reiner (und totaler Synonymie gelten können. Die Analyse wird aus Platzgründen an dieser Stelle nicht detailliert dargestellt,2 veranschaulicht werden nur ihre Tragweite und die Ergebnisse (4. Im letzten Teil (5 werden die Leistungen der vorgeschlagenen Methode bewertet und einige Annahmen dargestellt, die der weiteren Erforschung der Synonyme dienen könnten. Die objektive Behandlung der Synonymie unter unterschiedlichen Gesichtspunkten scheint einige Dogmen über Synonyme in Frage zu  stellen.

  10. Politik und Sprachpolitik in der Lexikographie

    DEFF Research Database (Denmark)

    Bergenholtz, Henning; Tarp, Sven

    2007-01-01

    Lexikographie und Sprachpolitik haben gemeinsam, dass beide Bereiche eine lange Geschichte aufweisen können, und dass sie seit etwa 25 Jahren ein zunehmendes akademisches Interesse gewonnen haben. Die Sprachpolitik hat darüber hinaus in den letzten Jahren ein großes öffentliches Interesse gefunde...

  11. Solar power satellites (SPS) and international law. The system of international law governing science and technology projects for energy source development in outer space (Solar power satellites, lunar power systems, Helium-3 project); Solar Power Satellites und Voelkerrecht. Voelkerrechtliche Aspekte von Grossprojekten zur Energiegewinnung aus Weltraumressourcen (Solar Power Satellites, Lunar Power Systems, Helium-3-Projekt)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Will, M.

    2000-07-01

    In addition to the utilization of renewable energy sources on earth, particular interest has been directed since the late 1960s to the exploitation of the energy of the sun via solar power satellites (SPS), and of other energy sources in outer space. The dissertation on hand presents a comprehensive survey and commented analysis, together with an exhaustive bibliography, of the available relevant international laws and treaties and regulatory framework that have been developed by the international legal community since the beginning of the R and D activities and now form the legal system governing the peaceful uses of solar power plants and other energy sources in outer space. The specific legal provisions and their application in the context of existing international laws and treaties are discussed in great depth. (CB) [German] Neben der Nutzung regenerativer Energiequellen auf der Erde ist seit Ende der sechziger Jahre die Errichtung und Nutzung von Solarenergiesatelliten (SPS) von besonderem Interesse. Die Doktorarbeit legt eine umfangreiche, ausfuehrlich erlaeuterte Dokumentation vor ueber die Entwicklung und den derzeitigen Stand von internationalem Recht und Vertraegen, die spezifisch fuer die F und E-Aktivitaeten und die Anwendung der SPS und anderer Energiequellen im Weltraum erforderlich und entwickelt wurden, sowie auch deren Einbettung in und Zusammenwirken mit bestehendem Voelkerrecht und internationalen Vereinbarungen. (CB)

  12. Fuel cells and micro-scale gas turbines. Applications and market potentials; Brennstoffzellen und Mikrogasturbinen. Einsatzfelder und Marktpotenziale

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wirsig, G.

    2000-06-01

    The fields of application of the novel technologies, fuel cell systems and micro-scale gas turbines, are increasing worldwide. However, it is a matter of local or regional conditions and markets to decide sales opportunities of the great variety of system types and combinations, ranging in output from some kilowatts to a few megawatts. Additional factors with an influence on the marketing prospects are the energy policy pursued by the German federal government, i.e. governmental incentives programmes or promotion programmes of Laender governments, or local zoning plans and building schemes. The cost of marketable systems will however be decided at internatinal level, in the global market, depending on the scope of serial production that will be decided or achieved. (orig./CB) [German] Die Einsatzfelder der neuen Technologien Brennstoffzellen und Mikrogasturbinen sind weltweit wie technisch breit gestreut und inzwischen zahlreich. Welche Variante aber in dem enorm erweiterten Versorgungsspektrum - wenige Kilowatt bis unterer Megawattbereich - regional und lokal zum Zuge kommen wird, haengt von mehreren Einflussgroessen ab. Diese reichen von den energiepolitischen Entscheidungen der Bundesregierung ueber eventuelle Foerderprogramme der Laender bis hin zu der kommunalen Bebauungsplanung. Die Kosten der jeweiligen Aggregate werden allerdings eher auf dem Weltmarkt durch den Umfang der kuenftigen Serienproduktion bestimmt. (orig.)

  13. Exploring adolescents' perceptions of risky behaviour using the mobile phone / N. Gois De Gouveia.

    OpenAIRE

    De Gouveia, Natalie Gois

    2013-01-01

    The aim of this study was to examine adolescent perceptions of risky behaviour using a mobile phone. This research may contribute to creating an awareness of risky and healthy adolescent uses of mobile phones. Anonymous sketches were collected from Grade 10 learners depicting their understanding of risky behaviour using the mobile phone. Thereafter, 12 learners agreed, through informed consent, to participate in semi-structured interviews. All participants considered the mobile phone an i...

  14. How Beliefs about HIV Status Affect Risky Behaviors: Evidence from Malawi

    OpenAIRE

    De Paula, A.; Shapira, G.; Todd, P. E.

    2008-01-01

    This paper examines how beliefs about own HIV status affect decisions to engage in risky sexual behavior, as measured by having extramarital sex and/or multiple sex partners. The empirical analysis is based on a panel survey of males from the 2006 and 2008 rounds of the Malawi Diffusion and Ideational Change Project (MDICP). The paper develops a behavioral model of the belief-risky behavior relationship and estimates the causal effect of beliefs on risky behavior using the Arellano and Carras...

  15. Adolescents' Neural Processing of Risky Decisions: Effects of Sex and Behavioral Disinhibition.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas J Crowley

    Full Text Available Accidental injury and homicide, relatively common among adolescents, often follow risky behaviors; those are done more by boys and by adolescents with greater behavioral disinhibition (BD.Neural processing during adolescents' risky decision-making will differ in youths with greater BD severity, and in males vs. females, both before cautious behaviors and before risky behaviors.81 adolescents (PATIENTS with substance and conduct problems, and comparison youths (Comparisons, assessed in a 2 x 2 design (Comparisons x Male:Female repeatedly decided between doing a cautious behavior that earned 1 cent, or a risky one that either won 5 or lost 10 cents. Odds of winning after risky responses gradually decreased. Functional magnetic resonance imaging captured brain activity during 4-sec deliberation periods preceding responses. Most neural activation appeared in known decision-making structures. PATIENTS, who had more severe BD scores and clinical problems than Comparisons, also had extensive neural hypoactivity. Comparisons' greater activation before cautious responses included frontal pole, medial prefrontal cortex, striatum, and other regions; and before risky responses, insula, temporal, and parietal regions. Males made more risky and fewer cautious responses than females, but before cautious responses males activated numerous regions more than females. Before risky behaviors female-greater activation was more posterior, and male-greater more anterior.Neural processing differences during risky-cautious decision-making may underlie group differences in adolescents' substance-related and antisocial risk-taking. Patients reported harmful real-life decisions and showed extensive neural hypoactivity during risky-or-cautious decision-making. Males made more risky responses than females; apparently biased toward risky decisions, males (compared with females utilized many more neural resources to make and maintain cautious decisions, indicating an important

  16. Children's Risky Play from an Evolutionary Perspective: The Anti-Phobic Effects of Thrilling Experiences

    OpenAIRE

    Ellen Beate Hansen Sandseter; Leif Edward Ottesen Kennair

    2011-01-01

    This theoretical article views children's risky play from an evolutionary perspective, addressing specific evolutionary functions and especially the anti-phobic effects of risky play. According to the non-associative theory, a contemporary approach to the etiology of anxiety, children develop fears of certain stimuli (e.g., heights and strangers) that protect them from situations they are not mature enough to cope with, naturally through infancy. Risky play is a set of motivated behaviors tha...

  17. Synthese und Charakterisierung von binären und ternären Verbindungen im System Metall-Silicium-Kohlenstoff

    OpenAIRE

    Karyasa, I Wayan

    2004-01-01

    Im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit stehen Darstellung und Charakterisierung von neuartigen keramischen Verbindungen im System Metall-Silicium-Kohlenstoff (Metall = Co,Cr, Al, Ca, Mg und Ba). Die Darstellung erfolgte bei hohen Temperaturen aus den Edukten Metall, Silicium und Kohlenstoff (bzw. Siliciumcarbid) unter reduzierenden Bedingungen (Hochtemperatursynthese). Die Reaktionsprodukte wurden mittels Röntgenbeugung und Elektronenmikroskopie charakterisiert. Bei der Charakterisierung lag ...

  18. Echokardiographie aktuell: Medikamentenumstellung und Echokardiographie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Glaser F

    2006-01-01

    Full Text Available bVorgeschichte/bbr Die 75jährige Patientin wird wegen abdomineller Schmerzen und septischen Fieberschüben primär an der chirurgischen Abteilung aufgenommen. Als Ursache der Symptomatik findet sich eine Pyelonephritis bei Hydronephrose aufgrund von Nierensteinen im Kelchsystem der linken Niere und Ureterstein links. Urologischerseits erfolgte entsprechende antibiotische Therapie, das Einlegen eines Uretersplints zur Sicherung des Harnabflusses und reichlich Flüssigkeitszufuhr sowohl parenteral als auch oral. Der internistische Status war altersentsprechend, das EKG zeigte Sinusrhythmus, Rechtsschenkelblock. Die Dauermedikation bestand aus Tenoretic 1–0–0 und Urosin 300 1–0–0.br bDas aktuelle kardiale Problem/bbr Am 6. Tag nach der Aufnahme kam es nachts zu zunehmender Luftnot, weswegen eine akute internistische Begutachtung erfolgte. Klinisch litt die Patientin im Liegen an mäßiger Orthopnoe, über den Lungen waren feinblasige Rasselgeräusche zu hören. Beinödeme waren nur gering vorhanden. Echokardiographisch fanden sich morphologisch ein sehr gut kontraktiler, gering hypertropher linker Ventrikel ohne regionale Wandbewegungsstörung, ein mäßig vergrößerter linker Vorhof und ein unauffälliges Rechtsherz (Abb. 1–3. Die Aortenklappe war gering sklerosiert, die Mitralklappe zeigte deutliche Ringverkalkung, die Klappenfunktion jedoch war regelrecht. Es lag eine geringe Trikuspidalinsuffizienz vor, mit einer Jetgeschwindigkeit von 3,1 m/s, entsprechend einer leichten bis mäßigen pulmonalen Hypertonie. Nur bei genauer Beobachtung fielen eine endsystolische Vorwärtsbewegung der Mitralsegelspitzen sowie ein verzögerter Abfall der Geschwindigkeit des Flußprofils des CW-Dopplers des linksventrikulären Ausflußtraktes durch eine angedeutete endsystolische Flußbeschleunigung auf (Abb. 4, 5. Von seiten der diastolischen Parameter auffällig war eine mit 1,2 m/s sehr hohe E-Welle im Mitralisdoppler, das Verhältnis E-Welle und A

  19. Frauenbildung ohne Weiblichkeitszwang: Theorie und Praxis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nicola Döring

    2002-03-01

    Full Text Available Im Sommer 2000 fand die Internationale Frauenuniversität (ifu in Hannover statt. Der von ifu-Präsidentin Aylâ Neusel herausgegebene Sammelband dokumentiert Konzept, Planung und Curriculum-Entwicklung der ifu. Was Frauen im akademischen Kontext mit und über Frauen bzw. Geschlechterverhältnisse lernen können und sollen, steht hier im Anwendungskontext zur Diskussion. Gesa Heinrichs liefert in ihrer Monographie eine Analyse des Identitäts-Konzepts und seiner Bezüge zu Geschlecht und Bildung. Das Ergebnis ihrer Theoriekritik korrespondiert mit dem praktischen ifu-Konzept: Frauenbildung soll die Auseinandersetzung mit Identität beinhalten, ohne in Weiblichkeitszwang zu münden.

  20. Integrales Lernen in und von Organisationen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wendelin Kupers

    2006-06-01

    Full Text Available Bezogen auf das integrale Models von Ken Wilber untersucht der Beitrag die Bedeutung des Lernens in und von Organisationen. Nach einer Darstellung der Relevanz und des Grundverständnisses des Lernens im Organisationskontext, werden integrale Dimensionen des Lernens dargestellt. Im Einzelnen werden die verschiedenen Sphären eines inneren-subjektiven und äusseren-„objektiven“ Lernens des Einzelnen als auch ein gemeinschaftliches Lernen und Lernen im System auf der kollektiven Ebene dargestellt sowie deren interrelationaler Zusammenhang diskutiert. Schließlich beschreibt der Beitrag noch integrale Lernprozesse sowie integrale Gestaltungsfelder zur Förderung des Lernens in den verschiedenen Bereichen. Abschließend spricht der Artikel noch Schwierigkeiten und Probleme an sowie nimmt im Fazit ein perspektivischen Ausblick vor.