WorldWideScience

Sample records for nutzungsmoeglichkeiten feinkoerniger reststoffe

  1. GKSS-workshop: contaminated sludges. Treatment and utilization fine graned residues; GKSS-Workshop: Kontaminierte Schlaemme. Behandlung und Nutzungsmoeglichkeiten feinkoerniger Reststoffe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alvermann, G.; Luther, G.; Niemeyer, B. [eds.] [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Zentralabteilung Technikum

    2000-07-01

    New regulations, such as the materials recycling act, soil protection act and unsolved problems related to the treatment of contaminated sludges, the utilisation of the gained products demand the development of innovative techniques for industrial, dredged or drilling sludges. The workshop offered a platform for intensive discussions between representatives of industry, research institutions, associations, and authorities. The main aim of the workshop was the presentation of fundamental background of sludge processing and advanced technical solutions. The available proceedings contain 21 lectures held on the workshop with the following ranges of topics of the sludge treatment: legislation, R and D-funding, technological bases, decontamination processes, dewatering and drying processes, recycling and immobilization. (orig.) [German] Neue Gesetze wie das Kreislaufwirtschafts- oder das Bundes-Bodenschutzgesetz und anstehende Probleme bei der Beseitigung belasteter Schlaemme - zum Beispiel Industrie-, Bohr- und Baggergutschlaemme - erfordern die Entwicklung innovativer Techniken zu ihrer Aufbereitung, Reinigung bzw. Verwertung. Der Workshop bot ein Formung zur intensiven Diskussion zwischen Industrie, Forschung, Verbaenden und Behoerden. Ziel war es, unterschiedliche Methoden der Schlammbehandlung zu eroertern, Loesungswege aufzuzeigen und Moeglichkeiten fuer Kooperationen zu erarbeiten. Der vorliegende Band enthaelt Beitraege der Referenten, die sich auf folgende Themenbereiche der Schlammbehandlung konzentrieren: juristische Aspekte, Foerdermoeglichkeiten, Grundlagen, Aufbereitung von Schlaemmen, Entwaesserung und Trocknung von Schlaemmen, Verwertung und Immobilisierung. (orig.)

  2. Utilisation of biogenic waste through hydrothermal carbonisation; Nutzung biogener Reststoffe mit hydrothermaler Carbonisierung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Badoux, Francois [AVA-CO2, Zug (Switzerland)

    2011-03-15

    If deployed properly, biogenic residues and biomass, which could not be used for food production, may serve as a valuable resource, too. The preferred method to do so profitably is hydrothermal carbonization (HTC). The Swiss company AVA-CO2 brought this process to industrial maturity and recently presented an HTC plant in Karlsruhe. Research partner is the Karlsruhe Institute of Technology (KIT). The HTC method processes various types of wet and dry biomass into CO{sub 2}-neutral biocoal with high calorific value or biochar for soil improvement. The process, running at a pressure of 22-25 bar and temperatures of 210-220 C, is robust and exothermic. The industrial-size demonstration plant features a 14-cubic-meter reactor and processes up to 8,400 tons of biomass per year. A typical plant for the industry will consist of 6 to 12 reactors, and thus have an annual capacity of 50,000 up to 100,000 tons of biomass. Thanks to the modular principle, a plant can at any time be increased to any desired capacity level. The HTC plant developed by AVA-CO2 is reliable and can be seamlessly integrated into a client's continuous production processes. (orig.)

  3. ENTRIA 2014. Memorandum on the disposal of high-level radioactive residuals; ENTRIA 2014. Memorandum zur Entsorgung hochradioaktiver Reststoffe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roehlig, Klaus-Juergen; Walther, Clemens; Bach, Friedrich-Wilhelm [Niedersaechsische Technische Hochschule, Braunschweig, Clausthal-Zellerfeld, Hannover (Germany); and others

    2014-04-30

    The memorandum on the disposal of high-level radioactive residuals covers the following issues: description of the problem: a ''wicked problem'', risks and NIMBY, the site selection law, international boundary conditions; disposal strategy and types of facilities: safety and reversibility, long-term surface storage, deep storage; risk and safety; procedural justice and the site selection process; social innovations and the requirement of long-term institutions; conclusion - central stress fields.

  4. Renewable energies in Baden-Wuerttemberg. Advantages and opportunities for use. 3. ed.; Erneuerbare Energien in Baden-Wuerttemberg. Vorteile und Nutzungsmoeglichkeiten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2010-04-15

    Under the slogan ''Energy - but how?'' the Ministry of Economics Baden-Wuerttemberg stands for the qualification of specialists and a broad knowledge transfer in respect of renewable energy. In this context, a traveling exhibition was developed whose contents are summarized in this brochure. This brochure provides information on the potentials of renewable energy and presents suggestions for the implementation of energy-saving concepts in buildings.

  5. Electroleaching for a decontamination of mercury polluted soils and residues. Development of a hydrometallurgical cyclic process; Elektrolaugung zur Dekontamination quecksilberbelasteter Boeden und Reststoffe. Entwicklung eines hydrometallurgischen Kreislaufprozesses

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Thoeming, J. [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Zentralabteilung Technikum

    1998-12-31

    In this thesis, the possibilities and limitations of a hydrometallurgical clean-up technique are shown for treating mercury contaminated solids. The principles of the technique were described by models that derived from theoretical considerations. These models were experimentally examined, tested with realcontaminated solids and used to design a new process, the electroleaching. Two variants of this cyclic process were developed. They differ in the combination of a chloridic oxidative leaching step, a cathodic mercury deposition and an anodic leachate regeneration. All steps were analysed thermodynamically and kinetically. Treating highly contaminated soils residual concentrations of mercury below 1 mg kg{sup -1} were achieved. It was also possible to separate simultaneously traces of gold from mercury containing gold mining residues and to lower contents of chlorinated hydrocarbons a well. (orig.) [Deutsch] In dieser Arbeit werden die Moeglichkeiten und Grenzen einer hydrometallurgischen Reinigungstechnik fuer Feststoffe aufgezeigt, die mit Quecksilber kontaminiert sind. Dazu wurden aus theoretischen Ueberlegungen heraus entwickelte Modellierungen experimentell abgeprueft, verfahrenstechnisch umgesetzt und an realkontaminierten Feststoffen erprobt. So wurde ein neues Kreislaufverfahren entwickelt, die Elektrolaugung. Die zwei vorgestellten Prozessvarianten unterscheiden sich durch die jeweilige Kombination von chloridisch-oxidierender Laugung, kathodischer Quecksilberabscheidung und anodischer Laugungsmittel-Regenerierung. Alle Teilprozesse wurden sowohl thermodynamisch als auch kinetisch analysiert. Bei Behandlung industrieller Altlasten konnten Quecksilber-Restgehalte unter 1 mg kg{sup -1} erreicht werden. Ebenso konnten Goldspuren aus quecksilberhaltigen Abgaengen brasilianischer Goldgewinnung abgetrennt sowie Gehalte an chlorierten Kohlenwasserstoffen verringert werden. (orig.)

  6. Sustainable utilization of ressources. Production of ethanol from dairy waste streams; Nachhaltige Verwertung von Wertstoffstroemen. Gewinnung von Ethanol aus einem Reststoff der Molkeverarbeitung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Benecke, Christian

    2011-07-01

    The worldwide increasing demand for cheese and dairy products leads to a steady increase of whey production. Today, whey is no more considered as waste, but serves as source for materials like lactose and proteins. At the end of this process a whey concentrate is released, which contains still a significant content of lactose. This lactose could not be obtained in the desired quality. This thesis describes a method to increase added value from the utilization-process of whey. To achieve this intent, methods where evaluated, to use the remaining lactose as a substrate for the fermentation to ethanol. Yeasts of the strain Kluyveromyces marxianus were evaluated for the use in this process. The degradation rate of the substrate and a maximized conversion were the main objectives. For the growth of the yeast cells, a method was developed, which uses only whey concentrate as substrate and avoids the usage of other materials for nutrition. The method was optimized in consideration of initial substrate concentration and degradation rate. The high content of salts in the whey concentrate leads to the further investigations of inhabitating or proliferating effects of different anions and cations on the used yeast cells. It becomes obvious, that a desalting or dilution of the used whey concentrate is mandatory. For that purpose, the nanofiltration was applied successfully to this process. The usage of not desalted whey concentrate is also possible. With an adequate dilution of the whey concentrate, relative yields of ca. 90% could be achieved. With a significant increase of the initial biomass, the duration of the fermentation process could be halved to ca. 25 h. (orig.)

  7. Inter- and transdisciplinarity as a precondition for final nuclear waste disposal; Inter- und Transdisziplinaritaet als Voraussetzung bei der Entsorgung radioaktiver Reststoffe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Chaudry, Saleem; Kuppler, Sophie; Smeddinck, Ulrich [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Rechtswissenschaften

    2016-03-15

    Searching for solutions for solving environmental problems, dissolves the boundaries between the several scientific disciplines. The disposal of radioactive waste requires such interdisciplinary solutions. A problem is described, which generates new problems, if one is solved. The interdisciplinary cooperation for the evaluation of a disposal solution is described. The point of view is a theoretical approach and a transdisciplinary combination of science and the public.

  8. Energy from production wastes. Thermal waste disposal makes residual resources available; Energie aus Produktions-Abfaellen. Thermische Entsorgung macht Reststoff-Ressourcen verfuegbar

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoelter, G.; Lischke, G.

    1994-03-01

    Proper disposal of residual matter from industrial production causes costs which are yet going to rise in view of our shortage of landfill sites. It is no surprise, that profit-oriented industrialists look towards processing systems which appear promising from the angle of production engineering and business management. One of them is fluidised bed combustion as this is very suitable for the disposal of materials with a high heating potential. There are no costs for depositing transport and third-party management, fuel costs nothing, the environment is not harmed and the method is established and proven. (orig.) [Deutsch] Die korrekte Entsorgung von Produktions-Reststoffen verursacht Kosten, die - wie zu vermuten ist - wegen unseres Deponie-Notstandes in den naechsten Jahren noch steigen werden. Es verwundert daher nicht, dass in das Blickfeld renditeorientierter Unternehmer ploetzlich Verwertungssysteme ruecken, die als produktionstechnisch/betriebswirtschaftlich opportun gelten. Eines davon - und praedestiniert, wenn es um die Entsorgung heizwertreicher Materialien geht: Die Wirbelschichtverbrennung. Deponie-, Transport- und Fremdentsorgungskosten entfallen, der Brennstoff ist zum Nulltarif vorhanden, die Umwelt wird geschont und das Verfahren ist ausgereift und bewaehrt. (orig.)

  9. Climate protection, natural resources management and soil improvement by combined Energetic and Material Utilization of lignocellulosic agricultural WAstes and residues (CEMUWA); Klimaschutz, Naturressourcenschutz und Bodenverbesserung durch kombinierte energetische und stoffliche Verwertung lignozelluloser landwirtschaftlicher Abfaelle und Reststoffe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schuech, Andrea; Nelles, Michael; Tscherpel, Burckhard; El Behery, Ahmed; Menanz, Rania; Bahl, Hubert; Scheel, Michael; Nipkow, Mareen

    2015-07-01

    The project Climate protection, natural resources management and soil improvement by combined Energetic and Material Utilization of lignocellulosic agricultural WAstes and residues (CEMUWA) was implemented with long-term partners from Egypt and Germany leaded by the Department Waste Management and Material Flow from September 2011 until October 2013. Aim of the project was the development of technologies for the utilization of agricultural wastes and residues at the example of rice straw, with the focus on the energetic and material use. In the long term a contribution to climate protection and natural resource management could be reached. The focus was on investigations in the field of biogas, ethanol and butanol production including pretreatment as well as the material use in horticulture. The results show that the biogas and ethanol production with adapted pretreatments of rice straws is possible. The technical adaptation of a biogas plant (eo-digestion) would be associated with about 20% higher investment costs and higher operating costs with an approximately 15% higher energy demand. In Germany, however, this may still economically by the substitution of expensive or difficult available energy crops (reduction of substrate costs by 30 to 35% for a 600 kWel-BGP using maize silage). The investigated solutions for material use in Egypt showed good results, which in some cases exceeded the expectations. By the use of rice straw imported peat substrates could be substitute or irrigation water saved, what is ecologically and economically useful. The production of ethanol from rice straw was implemented on laboratory scale and preconditions for investigations in semi-industrial and partly pilot scale were created. The bilateral project'' was funded in the framework of the German-Egypt-Research-Fond (GERF) by the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF) and the Egyptian Science and Technology Development Fund in Egypt (STDF). The total budget was 225.000,- EUR (funding for the University of Rostock: 87.813,00 EUR, for the Egyptian partners: 99.909,00 EUR).

  10. Disposal of radioactive contaminated waste from Ga-68-PET. Calculation of a clearance level for Ge-68+; Entsorgung radioaktiv kontaminierter Reststoffe aus der Ga-68-PET. Berechnung eines Freigabewertes fuer Ge-68+

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Solle, Alexander; Wanke, Carsten; Geworksi, Lilli [Medizinische Hochschule Hannover (Germany). Stabsstelle Strahlenschutz und Abt. Medizinische Physik

    2017-05-01

    Ga-68-labeled radiotracers, particularly used for the detection of neuroendocrine tumors by means of Ga-68-DOTA-TATE or -DOTA-TOC or for the diagnosis of prostate cancer by means of Ga-68-labeled antigens (Ga 68-PSMA), become increasingly important. In addition to the high sensitivity and specificity of these radiopharmaceuticals, the short-lived radionuclide Ga-68 offers almost ideal nuclear characteristics for use in PET. Ga-68 is obtained from a germanium-gallium-generator system, so that the availability of Ga-68-labeled radiotracers is independent of an on-site-cyclotron regardless of the short half-life of Ga-68 of about 68 minutes. Regarding the disposal of the radioactively contaminated waste from the preparation of the radiopharmaceutical, the eluted Ga-68 has to be considered to be additionally contaminated with its parent nuclide Ge-68. Due to this production-related impurity in combination with the short half-life of Ga-68, the radioactive waste has to be considered to be contaminated with Ge-68 and Ga-68 in radioactive equilibrium (hereafter referred to as Ge-68+). As there are no clearance levels for Ge-68+ given in the German Radiation Protection Ordinance, this work presents a method to calculate the missing value basing on a recommendation of the German Radiation Protection Commission in combination with simple geometric models of practical radiation protection. Regarding the relevant exposure scenarios, a limit value for the unrestricted clearance of Ge-68+ of 0.4 Bq/g was determined.

  11. Disposal tasks in the field of energy technology; Entsorgungsaufgaben in der Energietechnik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Drescher, H.P. [Deutsche Babcock Anlagen GmbH, Oberhausen (Germany). Abt. Inbetriebsetzung und Messtechnik; Weirich, W. [Bonnenberg und Drescher Ingenieurgesellschaft mbH, Aldenhoven (Germany)

    1993-12-31

    The disposal and the utilisation of recyclings from coal firing and waste combustion plants are discussed. There are considerable differences between the volumes of waste and their toxicity. The recyclings are determined by the fuel composition, the process and the chemical reagents used for the reduction of emission. (orig./DG) [Deutsch] Entsorgung und Verwertung der Reststoffe aus Kohlefeuerungen und Abfallverbrennungsanlagen werden diskutiert. Die Unterschiede hinsichtlich der anfallenden Mengen und ihrer Toxizitaet sind betraechtlich. Die Reststoffe sind von der Brennstoffzusammensetzung, dem Verfahren und den chemischen Reagenzien der Emissionsminderung bestimmt. (orig./DG)

  12. Multifunctional system; Viele Funktionen vereint

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wieser, M.

    2003-01-06

    Architects use solar cells in daylighting systems, as thermal sunshades or for reasons of image. There is a vast potential on the market, but all partners should cooperate in the projecting stage. (orig.) [German] Architekten schaetzen die vielfaeltigen Nutzungsmoeglichkeiten von Solarzellen bei der Integration in Gebaeuden. Ob als Gestaltungselement fuer Tageslicht, als thermischer Sonnenschutz oder aus Imagegruenden - das Marktpotenzial ist gross. Um es zu nutzen, muessen alle Beteiligten waehrend der Planung an einem Strang ziehen. (orig.)

  13. Untersuchungen zum enzymatisch-physikalischen Aufschluss von Apfeltrester

    OpenAIRE

    Schalow,Sebastian

    2009-01-01

    Apfeltrester fallen in großen Mengen als Reststoffe bei der industriellen Fruchtsaftproduktion an. Neben der Pektinherstellung können Apfeltrester u. a. für die Alkoholerzeugung genutzt werden. Im Gegensatz zur Produktion von technischem Alkohol werden bei der Trinkalkoholherstellung jedoch höhere Anforderungen an die chemische Zusammensetzung und die sensorischen Eigenschaften der erzeugten Destillate gestellt. Apfeltrester besitzen eine Trockensubstanz von ca. 25 %, die sich zum größten Tei...

  14. Investigations of the boundary conditions of acicular ferrite formation in fast-quenched welded materials. Final report; Untersuchungen der Randbedingungen fuer die Bildung von 'acicular ferrite' in Schweissguetern bei schneller Abkuehlung. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dilthey, U.; Biesenbach, M.

    2000-06-19

    The authors investigated the boundary conditions in which a fine-grained ferritic needle structure with sufficient low-temperature toughness is obtained in conditions of extreme heating and cooling. Alloy compositions and welding boundary conditions were investigated for laser welding, electron beam welding in a vacuum and electron beam welding at atmospheric pressure. [German] Im Rahmen dieser Arbeit soll untersucht werden, welche Randbedingungen erfuellt sein muessen, damit sich unter extremen Aufheiz- und Abkuehlbedingungen, wie sie bei den Strahlschweissverfahren vorliegen, ein feinkoerniges nadelferritisches Gefuege mit ausreichend hoher Tieftemperaturzaehigkeit bildet. Diesbezueglich ist fuer die Strahlschweissverfahren Laserstrahlschweissen, Elektronenstrahlschweissen im Vakuum und Elektronenstrahlschweissen unter Atmosphaerendruck zu ermitteln, welche Legierungszusammensetzungen diese Voraussetzungen erfuellen und wie sie unter realen Schweissbedingungen verwirklicht werden koennen. (orig.)

  15. Economic analysis of alternative energies in a sewage system plant; Betriebswirtschaftliche Analyse alternativer Energien in einer Klaeranlage

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weszka, S. [Tech. Univ. Stettin (Poland); Ahlhaus, M. [Inst. fuer Energie und Umwelt e.V. (Germany)

    2000-06-01

    Using the example of the Nowogard, Poland, sewage plant, the contribution discusses the uses of alternative energy sources. First, the material balance of the sewage process was defined and technical concepts for utilisation of alternative energies were developed. This will be followed by economic analysis in order to identify the optimal process variant. [German] Die Verwendung alternativer Energiequellen kann auch in einer Klaeranlage realisiert werden. Am Beispiel der Klaeranlage Nowogard/Polen werden die konkreten Nutzungsmoeglichkeiten alternativer Energien untersucht. Zunaechst wird der Stofffluss des Klaerprozesses ermittelt und technische Konzepte zur Anwendung alternativer Energie aufgezeigt. Darauf aufbauend sollen betriebswirtschaftliche Analysen erfolgen, um die Vorzugsvariante der Energieversorgung einer Kaelteanlage aus technischer und oekonomischer Sicht abzuleiten. (orig.)

  16. 10. Rostock bioenergy forum. Proceedings; 10. Rostocker Bioenergieforum. Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nelles, Michael (ed.)

    2016-08-01

    Biomass energy not only contributes to the energy transition, but also for climate and resource protection. The main topics of the conference are: Alternative solid bioenergy sources; Optimizing the use of heat; Prospects for biofuels; Emission reduction through use of biofuels; Alternative biomass for biogas; Optimization and adjustment in the biogas sector; Flexibility of biogas plants; New uses of bioenergy. 12 contributions were recorded separately for the INIS database. [German] Energie aus Biomasse traegt nicht nur zur Energiewende bei, sondern auch zum Klima- und Ressourcenschutz. Die Schwerpunktthemen der Konferenz sind: Alternative feste Bioenergietraeger; Optimierung der Waermenutzung; Perspektiven fuer Biokraftstoffe; Emissionsminderung durch Biokraftstoffnutzung; Alternative Biomassen fuer Biogas; Optimierung und Anpassung im Biogasbereich; Flexibilisierung von Biogasanlagen; Neue Nutzungsmoeglichkeiten der Bioenergie. Fuer die Datenbank INIS wurden 12 Beitraege separat aufgenommen.

  17. Characteristics and advantages of the HTW process for efficient recycling of the energetic and material fraction of waste materials; Merkmale und Vorzuege des Hochtemperatur-Winkler (HTW)-Verfahrens zur effizienten energetischen und stofflichen Nutzung von Abfaellen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wischnewski, R.; Mittelstaedt, A.; Renzenbrink, W. [Rheinbraun AG, Koeln (Germany); Luetge, C.; Abraham, R. [Krupp Uhde GmbH, Dortmund (Germany)

    1998-09-01

    Co-gasification of DSD mixed plastics in the HTW demonstration plant led to the following results: Co-gasification of preprocessed waste materials poses no technical problems - the performance of the gasifier and its downstream components is not affected - the synthesis gas quality remains unchanged - changes in trace element behaviour can be accounted for by design modifications - the large volume of the fluidized bed neutralizes the effects of waste material inhomogeneities and foreign materials - the conversion yield is high - there are well-established ways of disposal of residual material, i.e. bottom deposits and hot-gas filter dust. (orig./SR) [Deutsch] Die Ergebnisse der Mitvergasung von DSD-Mischkunststoffen an der HTW-Demonstrationsanlage haben zusammenfassend gezeigt: - der Abfallstoff laesst sich nach einer Aufbereitung problemlos in den Vergaser eintragen - es tritt keine Beeintraechtigung des Betriebsverhaltens des Vergasers und der nachgeschalteten Teilanlagen auf - die Synthesegasqualitaet veraendert sich nicht - Aenderungen am Spurstoffverhalten sind durch entsprechende Auslegung beherrschbar - der grosse Wirbelbettinhalt fuehrt zu einer Unempfindlichkeit gegenueber Inhomogenitaeten des Reststoffes sowie Fremdeinschluessen - die Umsetzung fuehrt zu einer hohen Ausbeute des Abfallstoffes - fuer die Reststoffe Bodenprodukt und Warmgasfilterstaub gibt es geklaerte Entsorgungswege. (orig./SR)

  18. Comparative study of two co-combustion concepts for sewage sludge in coal dust furnaces; Vergleich zweier Mitverbrennungskonzepte fuer Klaerschlamm in Kohlestaubfeuerungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spliethoff, H.; Gerhardt, T.; Ruediger, H.; Hein, K.R.G. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Verfahrenstechnik und Dampfkesselwesen

    1996-12-31

    Processes for thermal use of sewage sludge in coal dust furnaces were investigated at the Institute of Chemical Engineering and Boiler Technology (IVD) of Stuttgart university. Direct co-combustion of sewage sludge in coal dust furnaces is a simple concept, but it is useful provided that co-combustion has no negative effects in terms of performance, emissions and residue disposal. Externally dried sewage sludge has a residual water content in the same range as coal dust. The effects of co-combustion are discussed, and the experimentally determined effect in terms of emissions and residues is presented. Pyrolysis of the sewage sludge and use of the resulting gas as a reduction agent for denitrification may reduce negative effects of co-combustion on performance, emissions and residues.(orig) [Deutsch] Am Institut fuer Verfahrenstechnik und Dampfkesselwesen (IVD) der Universitaet Stuttgart werden an Versuchsanlagen verschiedene Verfahren zur thermischen Nutzung von Klaerschlaemmen in Verbindung mit Kohlenstaufeuerungen untersucht. Die direkte Mitverbrennung von Klaerschlamm in Kohlestaubfeuerungen ist ein einfaches Konzept, das dann sinnvoll ist, wenn die Mitverbrennung keine negativen Auswirkungen auf Betrieb, Emissionen und Verwertung der Rueckstaende mit sich bringt. Bei einer externen Trockung weist der Klaerschlamm einen aehnlichen Wassergehalt wie der Auslegungsbrennstoff von Steinkohlenstaubfeuerungen auf. Die moeglichen Auswirkungen der Mitverbrennung von Klaerschlamm werden diskutiert und der im Versuch ermittelte Einfluss auf Emissionen und Reststoffe vogestellt. Durch Vorschaltung einer Pyrolyse des Klaerschlamms und Nutzung des erzeugten Gases als Reduktionsmittel zur Entsticklung kann die Auswirkung der Mitverbrennung auf Betrieb, Emissionen und Reststoffe der Feuerungsanlage vermindert werden. (orig)

  19. Regional biomass potentials and site analysis using the example of straw in Saxony. GIS-based calculation of straw provision cost; Regionale Biomassepotenziale und Standortbewertung am Beispiel von Stroh in Sachsen. GIS-basierte Ermittlung von Bereitstellungskosten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brosowski, Andre [Deutsches Biomasseforschungszentrum gGmbH, Leipzig (Germany)

    2012-07-01

    For five exemplary sites in Saxony, the cost of straw production for energy conversion was assessed. The investigations were based on results of a project funded by the German Minister of the Environment (BMU, ''Basisinformationen fuer eine nachhaltige Nutzung landwirtschaftlicher Reststoffe zur Bioenergiebereitstellung'', http://www.energetische-biomassenutzung.de/de/vorhaben/liste-aller-vorhaben/details/projects/43.html). The data of the administrative districts were used for a regional analysis using a GIS. A map was drawn up to find out about the interdependences between the plant-specific draw demand and the site-specific cost of straw supply. The results provide a realistic basis for identifying areas of preference; they will be used for assessing the regional conversion cost for the energetic uses of straw.

  20. Thermal waste treatment; Thermische Abfallbehandlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Faulstich, M.; Urban, A.I.; Bilitewski, B. [eds.

    1998-09-01

    One effect of the enactment of the new Law on Recycling and Waste Management, in conjunction with the lowering of emission limit values, has been to bring thermal water treatment more and more into the focus of the discussion on optimal water utilisation. The present volume discusses the consequences of changing waste arisings and composition for various process combinations. [Deutsch] Durch das Inkrafttreten des neuen Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes und strengeren Emissionsgrenzwerten rueckt immer mehr die thermische Abfallbehandlung in den Vordergrund der Diskussionen um die optimale Abfallverwertung. Die Folgen der sich veraendernden Abfallmengen und -zusammensetzungen im Hinblick auf Anlagenauslastung, Feuerungstechnik, Rueckstaende und Kosten werden eroertert. Es werden verschiedene Verfahrenskombinationen vorgestellt und diskutiert. Verschiedene Moeglichkeiten der Klaerschlammbehandlung und der Einsatz der Reststoffe Asche und Schlacke in der Bauindustrie werden behandelt. (ABI)

  1. Economically efficient operation of two-stage fluidized-bed combustion systems; Wirtschaftliche Betriebsweise von zweistufigen Wirbelschicht-Verbrennungsanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lehmann, E. [Hoelter-ABT GmbH, Essen (Germany)

    1996-11-01

    Two-stage stationary fluidized-bed combustion is an efficient technology for thermal treatment of residues. This includes, e.g. sorted residues from industrial processes, materials soiled with coatings, varnishes or glues, biomass (wood, straw, hay) and packaging materials. A simple and robust design of the plant with few mobile parts ensures high availability, good performance, and low investment and operation cost. The modular structure contributes to this. (orig.) [Deutsch] Mit der gestuften stationaeren Wirbelschichtverbrennung stellt eine Technologie zur thermischen Verwertung von Reststoffen fuer vielfaeltige Einsatzbereiche zur Verfuegung. Dazu zaehlten zum Beispiel sortenreine Reststoffe aus der Industrieproduktion, durch Beschichtungen, Anstriche oder Klebstoffe verunreinigte Materialien, Biomassen (Holz, Stroh, Heu) und Verpackungsmittelrueckstaende. Ein einfacher und robuster Anlagenaufbau mit wenigen beweglichen Teilen gewaehrleistet eine hohe Betriebssicherheit sowie die Anlagenverfuegbarkeit und verringert gleichzeitig die Investitions- und Betriebskosten. Hierzu traegt auch der Aufbau aus verschiedenen, immer gleichartigen Funktionsmodulen bei. (orig.)

  2. Thermodynamic aspects of heavy metal volatility during utilisation of the energetic and material fraction of waste materials; Schwermetallfluechtigkeit bei der energetischen und stofflichen Verwertung von Abfaellen aus der Sicht der Thermodynamik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meyer, B.; Starke, A. [TU Bergakademie Freiberg (Germany). Inst. IEC

    1998-09-01

    Co-combustion plants, in which fuel is partly substituted by waste materials, are subject to the 17th BImSchV (Nuisance Control Ordinance) provided that the thermal fraction of 25% is not exceeded. Emission limits are calculated proportionately on the basis of limiting values for emissions from coal power stations (13th BImSchV) and waste incinerators (17th BImSchV). Compared to coal, waste has higher concentrations of heavy metals and halogens, which results in enhanced emissions of heavy metal compounds and chlorides with the flue gas and gasification gas. Plant operators intending to opt for co-combustion must check if the existing flue gas purification system is efficient enough to meet the specifications of the 17th BImSchV. In general, thermodynamic modelling is the most common method of evaluation and optimisation for high-temperature processes of this kind. (orig./SR) [Deutsch] Da bei der Mitverbrennung ein Teil des Brennstoffes durch den Reststoff substituiert wird, unterliegen diese Anlagen der Anteilsregelung nach 17. BImSchV, sofern ein thermischer Anteil von 25% nicht ueberschritten wird. Emissionsgrenzwerte werden anteilig aus den z.B. fuer Kohlekraftwerke gueltigen Grenzwerten nach TA Luft oder 13. BImSchV und denen fuer Abfaelle u.ae. nach 17 BImSchV ermittelt. Der hier betrachtete Reststoff Muell beinhaltet im Vergleich zur Kohle hohe Konzentrationen an Schwermetallen und Halogenen. Dies laesst eine erhoehte Emission von Schwermetallverbindungen und Chloriden mit dem Rauchgas bzw. Vergasungsgas erwarten. Es muss in jedem Fall ueberprueft werden, ob die vorhandene Rauchgasreinigung ausreicht, wenn bei der Mitverbrennung/-vergasung die Emissionsgrenzwerte der 17. BImSchV zur Anwendung kommen. Als Bewertungs- und Optimierungsmethode fuer derartige Hochtemperaturprozesse setzt sich die thermodynamische Modellierung zunehmend durch. (orig./SR)

  3. Development of service-relevant materials data and economic quality assurance and machining procedures for gas turbine blades. Final report; Entwicklung betriebsrelevanter Werkstoffkennwerte und wirtschaftlicher Qualitaetssicherungs- und Bearbeitungsverfahren fuer GT-Schaufeln. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buergel, R.; Rechtenbacher, H.

    1994-01-01

    In the frame of the reported project, together with the programme partners, optimization of service relevant properties as well as modification of manufacturing procedures for the forged alloy Nimonic 101 were achieved. These results are directly implementable into serial production and cause improved service reliability and economic benefit. For the forged alloy Udimet 720 materials data were generated in accordance with the programme plan. The final evaluation for this alloy will be performed by the project partner Siemens-KWU. The qualification of fine-grained investment cast blades of IN 792 for large rear=stage blading is not yet fully completed. Three major questions are lacking final answers: - Does a stress rupture strength advantage exist over the forged alloy Udimet 720/coarse/grained? - Can a high cycle fatigue strength as high as that for Udimet 720/coarse-grained be met reproducibly? - Does the investment cast blades offer a cost advantage over the forged ones - technical qualification assumed? The programme helped significantly in preparing the right answers to these questions. (orig.) [Deutsch] Im Rahmen des berichteten Teilvorhabens ist es in Zusammenarbeit mit den Projektpartnern gelungen, fuer die Schmiedelegierung Nimonic 101 die betriebsrelevanten Eigenschaften zu optimieren, sowie die Schaufelherstellung so zu modifizieren, dass die Betriebszuverlaessigkeit verbessert wird. Diese Ergebnisse sind direkt in die Serienfertigung implementierbar und damit wirtschaftlich nutzbar. Fuer die Schmiedelegierung Udimet 720 wurden im Rahmen des Projektverbundes Werkstoffkennwerte ermittelt. Die Gesamtauswertung fuer diesen Werkstoff erfolgt von Projektpartner Siemens-KWU. Das Bild zur Qualifikation feinkoerniger Feingussschaufeln ist noch nicht restlos klar. Drei wesentliche, noch abschliessend zu beantwortende Fragen sind: - Ergibt sich ein Zeitstandfestigkeitsvorteil gegenueber der Schmiedelegierung Udimet 720/Grobkorn? - Laesst sich reproduzierbar eine

  4. Water quality report 2000 - special report. 30 years of water quality control in North-Rhine Westfalia; Gewaesserguetebericht 2000 - Sonderbericht. 30 Jahre Biologische Gewaesserueberwachung in Nordrhein-Westfalen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Seuter, S. (comp.) [Umweltbuero Essen (Germany)

    2000-07-01

    In addition to research and monitoring work on the Land's flowing and stationary waters the employees of the Westphalian Water Management Administration have carried out myriad studies on a wide range of issues. Toxic freights; routine monitoring of wastewater dischargers using fish as bioindicators for testing clarified water for toxic effects; eutrophication of stationary waters and barrages; acidification of streams; development and possible uses of newly created lakes in the Rhine brown coal region; and concepts for the use and care of protected waters: all these were and still are issues that must be dealt with. Other fields of work include the further development of measuring methods for assessing toxic substances and the condition of waters. Last, not least biological and limnological studies form a basic component of rehabilitation planning and execution as well as of preventive water protection. New challenges will arise from the European Water Framework Directive with its ecosystemic approach. Some valuable scientific work has been carried out preparation of this in North-Rhine Westphalia. [German] Neben Untersuchungs- und Ueberwachungsarbeiten ist an den fliessenden und stehenden Gewaessern des Landes fuer eine breite Palette unterschiedlicher Problemstellungen eine Fuelle von Arbeiten von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Wasserwirtschaftsverwaltung des Landes durchgefuehrt worden. Toxische Belastungen, routinemaessige Ueberwachung der Abwassereinleiter mit Fischen als Bioindikatoren zur Pruefung der Schadwirkungen gereinigten Abwassers, Eutrophierung stehender Gewaesser und Talsperren, Versauerung der Baeche, Entwicklung und Nutzungsmoeglichkeiten von neu entstandenen Seen im rheinischen Braunkohlerevier, Pflege- und Nutzungskonzepte fuer Naturschutzgewaesser waren und sind die Themen, denen nachgegangen werden muss. Die Weiterentwicklung der Messverfahren zur Beurteilung von toxischen Stoffen und fuer die Gewaesserbewertung sind

  5. Development of active barriers for removing heavy metals from mine water: Freiberg colliery, Sachsen; Entwicklung aktiver Barrieren fuer die Entfernung von Schwermetallen aus Grubenwaessern am Beispiel der Freiberger Grube, Sachsen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zoumis, T.

    2003-07-01

    Mine water treatment is costly, difficult, and requires extensive surface installations. The author explains the development of geochemical ('active') barriers of low-cost materials. The materials investigated were industrial residues (red sludge, fly ash, tinder residues, porous concrete residues), natural materials (bark, zeolite, bentonite, hydroxyl apatite), and commercial products (GEH, Ratio Pur MF-S). Investigations focused on density, specific surface, grain size, and acid neutralization capacity. In the final stage, experiments were made on heavy metal removal from a model water. [German] Einen grossen Anteil an der Schwermetallbelastung in Fluessen haben toxische Abwaesser aus Bergbaugebieten (Grubenwaesser). Die Moeglichkeit der Behandlung sind sehr aufwendig, kostenintensiv und nur 'ueber Tage' durchfuehrbar. Die vorliegende Arbeit erlaeutert die Behandlung von Grubenwaessern mit geochemischen ('aktiven') Barrieren. Es werden aktive Barrieren entwickelt, die in einen Schacht eingebracht werden koennen, um eine Schwermetallausbreitung zu unterbinden. In diesem Zusammenhang werden kostenguenstige Materialien untersucht, die Schadstoffe durch chemische und/oder physikalische Mechanismen aus Wasser entfernen koennen. Untersucht wurden industrielle Reststoffe (Rotschlamm, Flugasche, Zunderrueckstaende, Porenbetonabfall), natuerliche Materialien (Baumrinde, Zeolith, Bentonit, Hydroxylapatit) und kommerzielle Produkte (GEH, Ratio Pur MF-S). Die Materialien werden hinsichtlich der Dichte, der spezifischen Oberflaeche, der Korngroesse und der Saeureneutralisationskapazitaet charakterisiert. Anschliessend wurden Versuche zur Schwermetallentfernung aus einem Modellwasser durchgefuehrt. (orig.)

  6. Combination of a pyrolysis plant with a hard coal power station firing system; Kombination einer Pyrolyseanlage mit einer Steinkohlekraftwerksfeuerung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schulz, W.; Hauk, R. [Vereinigte Elektrizitaetswerke Westfalen AG (VEW), Dortmund (Germany)

    1998-09-01

    VEW ENERGIE AG plans and operates power plants and thermal plants for the disposal of residual materials (e.g. household waste, sewage sludge, used wood, residues from paper manufacture). In order to make itself familiar with the market for secondary fuels the company undertook a study to find out what cost-effective techniques are available on the market and how power plants can be used for optimal energy use and with a minimum of disposal costs. Its choice finally fell on pyrolysis because this technology is the most flexible for the thermal and physical utilisation of substitute fuels. Moreover, pyrolysis combines very well with power plants. [Deutsch] VEW ENERGIE AG plant und betreibt Kraftwerke und thermische Anlagen zur Entsorgung von Reststoffen (z.B. Hausmuell, Klaerschlamm, Altholz, Reststoff aus der Papierherstellung). Um sich auf dem Markt der Ersatzbrennstoffe einzustellen, wurde untersucht, welche kostenguenstigen Techniken auf dem Markt verfuegbar sind und wie Kraftwerke zur optimalen Energienutzung und zur Minimierung der Entsorgungskosten eingesetzt werden koennen. Die Pyrolysetechnik wurde ausgewaehlt, weil sie am flexibelsten fuer die thermische und stoffliche Verwertung der Ersatzbrennstoffe ist. Sie laesst sich auch sehr gut mit Kraftwerken kombinieren. (orig.)

  7. THERMOSELECT. Continuous environment-friendly treatment of residues by gasification and direct melting; THERMOSELECT. Unterbrechungslose umweltgerechte Restabfallbehandlung durch Vergasung und Direkteinschmelzung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gaeng, P.; Klein, K.; Stahlberg, R.; Weisenburger, P. [Thermoselect Suedwest GmbH, Karlsruhe (Germany)

    1996-12-31

    The Thermoselect process comprises waste compaction, degassing, gasification with pure oxygen, and melting of inorganic components in a continuous closed cycle process. The high-quality products can be recycled almost completely: The synthesis gas can be used as feedstock or combusted, also in high-efficiency power generation processes. The other products, e.g. the high-grade mineral and metal granulates, can be utilized without restrictions. The residual fraction which must be dumped is very small. (orig) [Deutsch] Mit Thermoselect ist eine neue Technik auf dem Markt, die durch die konsequente Umsetzung der Verfahrensschritte Abfallverdichtung, Entgasung, Vergasung mit reinem Sauerstoff und Einschmelzung der anorganischen Muellbestandteile in einem unterbrechungslosen geschlossenen Prozess hochwertige Produkte aus Abfaellen erzeugt, die nahezu vollstaendig verwertet werden koennen. Das erzeugte Synthesegas kann sowohl stofflich als auch thermisch genutzt werden, wobei der Einsatz von stromerzeugungsverfahren mit hohen Wirkungsgraden moeglich ist. Die ubrigen Produkte, z.B. das mineralische und das metallische Granulat, erreichen eine Qualitaet, die eine uneingeschraenkte Nutzung zulaesst. Die Anteile der z.Zt. noch zu entsorgenden Reststoffe ist gering, wobei derzeit meist wirtschafatliche Gruende deren Entsorgung nahelegen. (orig)

  8. Anaerobic digestion of sugar beet pulp in Russia

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Irina Miroshnichenko

    2016-11-01

    Full Text Available In der russischen Landwirtschaft entstehen jährlich ca. 250 Mio. t Trockenmasse an organischen Abfällen, die derzeit nicht sinnvoll verwertet werden. In manchen Regionen gehören auch Zuckerrübenschnitzel zu diesen Abfallstoffen. Durch eine Nutzung dieser Reststoffe zur Biogasproduktion könnten negative Umweltwirkungen reduziert und ein wichtiger Beitrag zum Erreichen der russischen Klimaschutzziele geleistet werden. Daher soll in diesem Projekt untersucht werden, ob eine Substitution von Maissilage durch Zuckerrübenschnitzel möglich ist. Dazu wurde ein einfacher Batch-Test aufgebaut und anschließend der Abbau der Inhaltsstoffe nach Weender, der Biogasertrag sowie die Abbaukinetik bestimmt. Der Gesamtabbau der Inhaltstoffe nach Weender betrug circa 40 % bei beiden Substraten. Jedoch wurde bei den Zuckerrübenschnitzeln ein 35,5 % geringerer Biogasertrag ermittelt, da es zu einem Abfall des pH-Wertes im Reaktor kam und damit zu einer Hemmung der Biogasbildung. Eine Substitution von Maissilage ist möglich, jedoch sollten Zuckerrübenschnitzel nur in Kofermentation mit anderen Substraten eingesetzt werden.

  9. Analysis of conservativity analysis for clearance levels. Final report; Konservativitaetsanalysen bei Freigabegrenzwerten. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Deckert, A.; Thierfeldt, S.

    1997-07-01

    , raising the clearance levels would not lead to an increase of the material quantities because other nuclides of the respective nuclide vectors are limiting. In conclusion, the effort to alter the clearance levels of the 1995 SSK recommendation for conventional disposal does not seem worthwhile. (orig.) [Deutsch] Bei der Herleitung von Freigabewerten fuer Reststoffe/Abfaelle werden grundsaetzlich radiologisch notwendige Konservativitaeten einbezogen. Diese koennen fuer verschiedene Saetze von Freigabewerten allerdings stark differieren, was zu Inkompatibilitaeten zwischen Freigabepfaden fuehrt. Ziel ist daher der Vergleich der Konservativitaetsniveaus verschiedener Wertesaetze, wozu Konservativitaeten fuer Freigabewerte fuer Abfaelle zur Deponierung und fuer metallische Reststoffe analysiert werden. Es wurden Methoden erarbeitet, um den Grad an Konservativitaet quantitativ zu erfassen. Die Situation bei der Freigabe zur konventionellen Deponierung wurde analysiert, indem die aktuelle und zukuenftige Situation des Abfallaufkommens hinsichtlich Massen, Nuklidvektoren, geographischer Verteilung und Deponierung probabilistisch modelliert und die resultierende Dosisverteilung berechnet wurden. Als Freigabekriterium wurden die Grenzwerte fuer die Freigabe zur konventionellen Deponierung gemaess des SSK-Empfehlungsentwurfs von 1995 angesetzt. Auf der Basis realistischer Szenarien fuer die Exposition des Deponiepersonals und bei Zugrundelegung der Grenzwerte des SSK-Empfehlungsentwurfs wurde eine Dosisverteilung ermittelt, die zeigt, dass der Bereich des radiologischen Schutzziels im Bereich von 10 {mu}Sv/a nicht verlassen wird, auch wenn groessere Massen als 100 Mg/a freigegebenen Materials deponiert werden. Eine Beschraenkung der jaehrlich freigegebenen Masse oder Aktivitaet ist daher nicht erforderlich. Die Freigabewerte, die durch die Belastungspfade externe Bestrahlung und Inhalation bei Deponierpersonal bestimmt werden, weisen ein aehnliches Mass an Konservativitaet auf wie

  10. Co-fermentation of organic waste with farming waste and/or sewage sludge; Kovergaerung von Bioabfaellen mit landwirtschaftlichen Abfaellen bzw. Klaerschlaemmen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Braukmeier, J.; Stegmann, R. [Technische Univ. Hamburg-Harburg, Hamburg (Germany). Arbeitsbereich Abfallwirtschaft und Stadttechnik

    1998-10-01

    , da sie eine stoffliche und energetische Nutzung darstellt und durch die landwirtschaftliche Verwertung der Reststoffe Produktkreislaeufe geschlossen werden. (orig.)

  11. Studies on the production of building material grade slag from hazardous-waste incineration plants; Untersuchungen zur Herstellung einer Schlacke mit Baustoffqualitaet aus Sondermuellverbrennungsanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reich, J.; Herbel, J.D.; Pasel, C. [Duisburg Univ. (Gesamthochschule) (Germany). Fachgebiet Abfalltechnik

    1998-09-01

    . Wenn SAV-Schlacke im Rahmen eines kampagnenweisen Herstellungsprozesses zum marktfaehigen Produkt wird, kommen die Betreiber von SAV der Forderung des KrW-/AbfG nach Abfallvermeidung und dem Verwertungsgebot fuer Reststoffe des BImSchG nach. Mit dem gezielten Einsatz geeigneter Zuschlaege zur Qualitaetssteigerung koennten sich SAV als Produktionsanlagen fuer Baustoffe eine neue strategische Position im Markt sichern und ihre Kapazitaeten auslasten. (orig./SR)

  12. Omega process for the use of substitute fuels; Waste energy: Omega-Verfahren zur Verwertung von Ersatzbrennstoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Moeser, J. [Oxytec Energy GmbH, Leipzig (Germany)

    2003-03-01

    Only about 25% of residue accumulating in the Federal Republic of Germany is currently used for the purposes of energy. This residue will be converted into fuel for power stations by the Omega process when the dumping of waste with a calorific value in excess of 5 MJ/kg is prohibited with effect from 2005. This oxygen melting process is suitable for the local use of substitute fuels. Waste is converted into a high-quality synthesis gas with a wide range of uses. The Omega process combines drying, thermal decomposition, gasification and melting of the material used in a single-stage process. This is now technologically possible for the first time by combining a metallurgical cupola furnace with a traditional gas producer. The highly-calorific synthesis gas produced by the Omega process can be used in block heat and power stations or as an industrial fuel gas, instead of natural gas. It is also suitable as a starting material for synthesising methanol. The gas is specifically processed in the multi-stage gas scrubber downstream of the reactor. The by-products of the Omega process are recyclable slag and pig iron. The only residue is filter dust from gas scrubbing. The first power station based on the Omega process is currently under construction in Rothenburg. The plant, which has an electrical output of 7.5 MW and an uncouplable thermal output of up to 10 MW, should go into operation not later than 2005. Contracts have already been signed for the supply of electricity to the grid of Esag Energieversorgung Sachsen Ost AG, Dresden, and connection to the Rothenburg heating grid. Approximately 50,000 t of substitute fuel should be used annually. (orig.) [German] Ab dem Jahr 2005 duerfen Abfaelle mit einem Heizwert von mehr als 5 MJ/kg nicht mehr deponiert werden. Die anfallenden Reststoffe eignen sich als Rohstoff fuer Kraftwerke nach dem Omega-Verfahren zur dezentralen Verwertung. Der Autor beschreibt dieses innovative Sauerstoffschmelzverfahren, dessen Vorteile und

  13. Identification of hardly biodegradable residuals (sulfur- and nitrogen-containing substances) during waste water treatment, including the development of analytical methods; Identifizierung von schwer abbaubaren Reststoffen (stickstoff- und schwefelhaltigen Verbindungen) bei der Abwasserbehandlung, einschliesslich analytischer Methodenentwicklung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Moehle, E.; Huber, A.; Metzger, J.W.

    1999-07-01

    -MS-MS. (orig.) [German] Organische Reststoffe, die bei der Abwasserbehandlung nicht vollstaendig aus dem Wasser entfernt werden, koennen oekotoxikologisch oder bei der Trinkwasseraufbereitung in Wasserwerken relevant sein. Damit entsprechende Behandlungsverfahren zur Eliminierung dieser Stoffe aus dem Abwasser entwickelt und vor allem Vorabmassnahmen getroffen werden koennen, um zu verhindern, dass diese Stoffe ueberhaupt in das Abwasser gelangen, muessen sie zunaechst identifiziert werden. In dem Forschungsprojekt wurden schwefel- und stickstoffhaltige Substanzen im Abwasser vorwiegend kommunaler Klaeranlagenablaeufe summarisch erfasst. Zur summarischen Erfassung organischer schwefelhaltiger Substanzen im Abwasser wurde ein neues AOS-Verfahren entwickelt. Die Bestimmung des geloesten organischen Stickstoffs (DON) erfolgte weiterhin ueber die Differenzmethode, da die Abtrennung des organischen Stickstoffs von der anorganischen Matrix (Nitrat, Nitrit, Ammonium) nur fuer Standardloesungen geloest werden konnte. Mehr als 60 Einzelsubstanzen, die zu den beiden Summenparametern beitragen, wurden mit GC-MS und GC-AED identifiziert und groesstenteils quantifiziert. 30-70% der schwefelhaltigen Verbindungen, die mit GC-AED detektiert wurden, konnten zugeordnet werden. Ueber das GC-MS-Screening konnten neben anderen stickstoffhaltigen Spurenstoffen 15 Pharmaka bzw. Metabolite pharmazeutischer Wirkstoffe identifiziert und teilweise quantifiziert werden. Hydrophile Organika wurden mit fluessigchromatographischen Verfahren bestimmt. Dabei wurden sowohl UV- und Fluoreszenzdetektoren als auch ein Massendetektor (ESI-MS-MS) verwendet. Die mit den aufgefuehrten Methoden erfassten Einzelverbindungen machen jedoch nur wenige Prozent des AOS bzw. DON aus. Auch unter Verwendung neuer Materialien zur Anreicherung von Spurenstoffen und dem Einsatz von HPLC-MS-MS konnte nur ein Teil der Einzelstoffe, die zu den Summenparametern beitragen, identifiziert werden. Um detaillierte Informationen ueber die

  14. Identification of hardly biodegradable residuals (sulfur- and nitrogen-containing substances) during waste water treatment, including the development of analytical methods; Identifizierung von schwer abbaubaren Reststoffen (stickstoff- und schwefelhaltigen Verbindungen) bei der Abwasserbehandlung, einschliesslich analytischer Methodenentwicklung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Moehle, E.; Huber, A.; Metzger, J.W.

    1999-07-01

    -MS-MS. (orig.) [German] Organische Reststoffe, die bei der Abwasserbehandlung nicht vollstaendig aus dem Wasser entfernt werden, koennen oekotoxikologisch oder bei der Trinkwasseraufbereitung in Wasserwerken relevant sein. Damit entsprechende Behandlungsverfahren zur Eliminierung dieser Stoffe aus dem Abwasser entwickelt und vor allem Vorabmassnahmen getroffen werden koennen, um zu verhindern, dass diese Stoffe ueberhaupt in das Abwasser gelangen, muessen sie zunaechst identifiziert werden. In dem Forschungsprojekt wurden schwefel- und stickstoffhaltige Substanzen im Abwasser vorwiegend kommunaler Klaeranlagenablaeufe summarisch erfasst. Zur summarischen Erfassung organischer schwefelhaltiger Substanzen im Abwasser wurde ein neues AOS-Verfahren entwickelt. Die Bestimmung des geloesten organischen Stickstoffs (DON) erfolgte weiterhin ueber die Differenzmethode, da die Abtrennung des organischen Stickstoffs von der anorganischen Matrix (Nitrat, Nitrit, Ammonium) nur fuer Standardloesungen geloest werden konnte. Mehr als 60 Einzelsubstanzen, die zu den beiden Summenparametern beitragen, wurden mit GC-MS und GC-AED identifiziert und groesstenteils quantifiziert. 30-70% der schwefelhaltigen Verbindungen, die mit GC-AED detektiert wurden, konnten zugeordnet werden. Ueber das GC-MS-Screening konnten neben anderen stickstoffhaltigen Spurenstoffen 15 Pharmaka bzw. Metabolite pharmazeutischer Wirkstoffe identifiziert und teilweise quantifiziert werden. Hydrophile Organika wurden mit fluessigchromatographischen Verfahren bestimmt. Dabei wurden sowohl UV- und Fluoreszenzdetektoren als auch ein Massendetektor (ESI-MS-MS) verwendet. Die mit den aufgefuehrten Methoden erfassten Einzelverbindungen machen jedoch nur wenige Prozent des AOS bzw. DON aus. Auch unter Verwendung neuer Materialien zur Anreicherung von Spurenstoffen und dem Einsatz von HPLC-MS-MS konnte nur ein Teil der Einzelstoffe, die zu den Summenparametern beitragen, identifiziert werden. Um detaillierte Informationen ueber die