WorldWideScience

Sample records for letalen ausgang stationaer

  1. Prechamber ignition concepts for stationary large bore gas engines; Vorkammerzuendkonzepte fuer stationaer betriebene Grossgasmotoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heinz, Christoph [MTU Friedrichshafen GmbH (Germany); Kammerstaetter, Stefan; Sattelmayer, Thomas [Technische Univ. Muenchen (Germany). Lehrstuhl fuer Thermodynamik

    2012-01-15

    A testing facility for the optical investigation of ignition and combustion in large bore gas engines is described. The test rig was developed at the Institute of Thermodynamics at Technical University of Munich. Core element of the setup is an optically accessible high pressure combustion cell which can be charged, ignited, and discharged repeatedly according to the cycle times of a real engine. Until now the apparatus was used for the investigation of two different prechamber concepts. (orig.)

  2. Zur Logik des Christentums : eine philosophische Grundlegung ökumenischen Denkens im Ausgang von Anselm von Canterbury

    NARCIS (Netherlands)

    Göbel, Christian

    2012-01-01

    Highlighting the (often ignored) link between "Cur Deus homo" and "Proslogion", the thesis examines the ‘logic of Christianity’ Anselm of Canterbury seeks to demonstrate in an inter-religious context; his atonement theory is not necessarily a result of an ill-conceived religious image of God but

  3. High Efficiency Traveling-Wave Tube Power Amplifier for Ka-Band Software Defined Radio on International Space Station-A Platform for Communications Technology Development

    Science.gov (United States)

    Simons, Rainee N.; Force, Dale A.; Kacpura, Thomas J.

    2013-01-01

    The design, fabrication and RF performance of the output traveling-wave tube amplifier (TWTA) for a space based Ka-band software defined radio (SDR) is presented. The TWTA, the SDR and the supporting avionics are integrated to forms a testbed, which is currently located on an exterior truss of the International Space Station (ISS). The SDR in the testbed communicates at Ka-band frequencies through a high-gain antenna directed to NASA s Tracking and Data Relay Satellite System (TDRSS), which communicates to the ground station located at White Sands Complex. The application of the testbed is for demonstrating new waveforms and software designed to enhance data delivery from scientific spacecraft and, the waveforms and software can be upgraded and reconfigured from the ground. The construction and the salient features of the Ka-band SDR are discussed. The testbed is currently undergoing on-orbit checkout and commissioning and is expected to operate for 3 to 5 years in space.

  4. Der Mensch und die "Künstliche Intelligenz" : Eine Profilierung und kritische Bewertung der unterschiedlichen Grundauffassungen vom Standpunkt des gemäßigten Realismus

    OpenAIRE

    Eraßme, Rolf

    2002-01-01

    Nach einer kurzen Einleitung in die Problematik der "Künstlichen Intelligenz" (KI) nimmt die Arbeit ihren Ausgang in einer zusammenfassenden Darstellung des Standes der Technik. Daran anschließend werden vier verschiedene naturwissenschaftliche Grundauffassungen vom Menschen und der KI profiliert: Symbolismus, Konnektionismus, Biologismus und Physikalismus. Der Schwerpunkt liegt auf der Verdeutlichung der anthropologisch relevanten Aussagen zu Intelligenz, Geist, Denken, Erkennen, Wille, Bewu...

  5. Zur Verbreitung von Phaethornis malaris (Nordmann) (Aves, Trochilidae)

    NARCIS (Netherlands)

    Mees, G.F.

    1977-01-01

    Obwohl der Kolibri Phaethornis malaris (Nordmann) der Wissenschaft wahrscheinlich schon vor Ausgang des XVIII. Jahrhunderts bekannt war (eine Abbildung findet sich in Audebert & Vieillot, 1802: 37, T. 17) und 1835 die wissenschaftliche Benennung erfolgte (Nordmann, 1835), war er nur aus einem

  6. Performance of Canadian commercial nuclear units and heavy water plants

    International Nuclear Information System (INIS)

    Woodhead, L.W.; Ingolfsrud, L.J.

    The operating history of Canadian commercial CANDU type reactors, i.e. Pickering generating station-A, is described. Capacity factors and unit energy costs are analyzed in detail. Equipment performance highlights are given. The performance of the two Canadian heavy water plants is described and five more are under construction or planned. (E.C.B.)

  7. Wer sich den Göttern widersetzt, der stirbt jung : Untersuchung der Unvermeidbarkeit des Suizids in Die Leiden des jungen Werthers hinsichtlich der Strömung des „Sturm und Drang“

    OpenAIRE

    Andersson, Rasmus

    2015-01-01

    Der Ausgang des Romans Die Leiden des Jungen Werther (1774, von Johann Wolfgang von Goethe) wird beim ersten Anblick oft als tragische Folge einer unglücklichen und unerwiderten Liebe zu Lotte angesehen. In dieser vorliegenden Arbeit wird der weit erforschten Frage der Unvermeidbarkeit des Suizids im Werk eine alternative Deutung geliefert. Diese ist außerhalb des Romans angesiedelt, und zeigt, dass der Suizid schon in der Epoche angelegt ist.

  8. Biomechanisch-kinemetrische Bewegungsanalyse und Ansätze zur Bewegungssteuerung für ein Training im Wellenreiten

    OpenAIRE

    Matschkur, Tina

    2008-01-01

    Neben der biomechanisch-kinemetrischen Bewegungsanalyse einzelner ausgewählter Techniken im Wellenreiten beschäftigt sich diese Dissertation auch ansatzweise im Rahmen einer elektromyographischen Fallstudie mit der muskulären Koordination bei der Bewegungsausführung im Surfen, um daraus Schlussfolgerungen für das Training im Wellenreiten treffen zu können. Ein geschichtlicher und wissenschaftlicher Überblick über das Wellenreiten leitet das Thema ein und macht somit auf die besondere Ausgangs...

  9. Investigation of electrostatic ion chromatography for the separation of inorganic ions

    OpenAIRE

    Twohill, Eadaoin

    2002-01-01

    The new technique of ‘electrostatic ion chromatography’ (ion chromatography using a zwittenomc stationary phase) has been applied to the separation of ions using pure water as an eluent, without the addition of any inorganic buffers or organic modifiers. The nature of the separation, le cationic or anionic, is dependent upon the nature of the zwittenomc stationary phase. In the work presented here, the zwittenomc surfactant Zwittergent 3-14 was used to functionalise an octadecylsihca stationa...

  10. Regulatorische Anforderungen an die Produktion und Qualität pflanzlicher Arzneimittel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hagels, Hansjörg

    2014-09-01

    Full Text Available Entwicklung, Zulassung, Produktion sowie die Vermarktung und der Vertrieb von Arzneimitteln unterliegen in Europa harmonisierten Regularien, die im Gemeinschaftskodex für Humanarzneimittel (Richtlinie 2001/83/EG zusammengefasst sind und auch pflanzliche Arzneimittel einschließen. Bevor Pflanzensammler/anbauer oder Extrakthersteller sich mit der Entwicklung oder auch Produktion von Arzneimittel-Ausgangs- und Rohstoffen beschäftigen ist es deshalb unumgänglich, diese Regularien zu beherrschen und in die Prozesse einzuarbeiten, um eine langfristige konstruktive Kooperation mit pharmazeutischen Unternehmen als Kunden sicher zu stellen.

  11. Looking into the causes of deformation processes: The example of an industrial-scale turbine; Ursachenerforschung bei Deformationsprozessen am Beispiel einer Grossturbine

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pfeufer, A [Hannover Univ. (Germany). Geodaetisches Inst.

    1997-12-31

    While quasistatic and kinematic methods for analysis and interpretation of deformation processes reached technical maturity long ago, dynamic models are still in the early development phase. Starting from an outline of the current state of knowledge and a proposal on the definition `Dynamic models`, two fundamentally different dynamic model approaches are described and discussed, i.e. input-output models and state models. Input-output models are discussed in some detail, and the results of such a model when applied to investigations of the deformation characteristics of an industria-scale turbine are presented. (orig.) [Deutsch] Waehrend im Bereich der s.g. quasi-statischen und kinematischen Verfahrensentwicklung zur Analyse und Interpretation von Deformationsprozessen nur noch wenige Verfeinerungen zu erwarten sind, steht man bei der Bereitstellung praxisreifer dynamischer Modelle noch weitestgehend am Anfang einer vielversprechenden Entwicklungsphase. Ausgehend von einem kurzen Ueberblick zum aktuellen Entwicklungsstand und einem Vorschlag zur Definition `Dynamischer Modelle` werden zwei grundsaetzlich verschiedene dynamische Modellansaetze - die Ein-Ausgangs-Modelle und Zustandsmodelle - beschrieben und bezueglich ihrer Vor- und Nachteile diskutiert. Nach einer tiefgruendigeren Behandlung von Ein-Ausgangs-Modellen folgen Ergebnisse der Anwendung eines solchen Modellansatzes zur Untersuchung des Deformationsverhaltens einer Grossturbine. (orig.)

  12. Looking into the causes of deformation processes: The example of an industrial-scale turbine; Ursachenerforschung bei Deformationsprozessen am Beispiel einer Grossturbine

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pfeufer, A. [Hannover Univ. (Germany). Geodaetisches Inst.

    1996-12-31

    While quasistatic and kinematic methods for analysis and interpretation of deformation processes reached technical maturity long ago, dynamic models are still in the early development phase. Starting from an outline of the current state of knowledge and a proposal on the definition `Dynamic models`, two fundamentally different dynamic model approaches are described and discussed, i.e. input-output models and state models. Input-output models are discussed in some detail, and the results of such a model when applied to investigations of the deformation characteristics of an industria-scale turbine are presented. (orig.) [Deutsch] Waehrend im Bereich der s.g. quasi-statischen und kinematischen Verfahrensentwicklung zur Analyse und Interpretation von Deformationsprozessen nur noch wenige Verfeinerungen zu erwarten sind, steht man bei der Bereitstellung praxisreifer dynamischer Modelle noch weitestgehend am Anfang einer vielversprechenden Entwicklungsphase. Ausgehend von einem kurzen Ueberblick zum aktuellen Entwicklungsstand und einem Vorschlag zur Definition `Dynamischer Modelle` werden zwei grundsaetzlich verschiedene dynamische Modellansaetze - die Ein-Ausgangs-Modelle und Zustandsmodelle - beschrieben und bezueglich ihrer Vor- und Nachteile diskutiert. Nach einer tiefgruendigeren Behandlung von Ein-Ausgangs-Modellen folgen Ergebnisse der Anwendung eines solchen Modellansatzes zur Untersuchung des Deformationsverhaltens einer Grossturbine. (orig.)

  13. Modulation of radioprotective effects of respiratory hypoxia by changing the duration of hypoxia before irradiation and by combining hypoxia and administration of hemopoiesis-stimulating agents

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vacek, A.; Hofer, M. [Czechoslovak Academy of Sciences, Brno (Czech Republic). Inst. of Biophysics; Tacev, T. [Masaryk Memorial Cancer Inst., Brno (Czechoslovakia)

    2001-09-01

    Aim: Analysis of radioprotective effect of respiratory hypoxia on hemopoietic tissue and enhancement of this effect by hemopoietic activation. Material and methods: In mice breathing hypoxic gas mixture during total body gamma irradiation the recovery of pluripotent and committed granulocyte-macrophage progenitor cells and animal lethality were determined. Results: In mice forced to breathe 10% O{sub 2} and 8% O{sub 2} during irradiation, the oxygen tension in the spleen decreased to 40% and 20%, respectively, of control values. Hypoxia mitigated the lethal effect of gamma-rays and improved the recovery of hemopoiesis in compartments of pluripotent and committed progenitor cells. Enhancement of the proliferative activity in hemopoietic tissue by a cytokine (rmGM-CSF) or an immunomodulator (dextran sulfate) increased the effect of hypoxic radioprotection, while elimination of proliferative cells by hydroxyurea decreased the radioprotective effect. Adaptation of experimental animals to hypoxic conditions was found to reduce the radioprotective effect without influencing tissue partial oxygen pressure lowered by hypoxic conditions. Conclusion: The data presented confirm the radioprotective effect of 10% and 8% O{sub 2} respiratory hypoxia on hemopoiesis. These findings may represent a way out for further experimental and clinical research aimed at considering differential protection of various tissues by hypoxia. (orig.) [German] Ziel: Analyse von radioprotektiver Wirkung der respiratorischen Hypoxie auf das haematopoetische Gewebe und Verstaerkung dieses Effekts durch Aktivierung der Haematopoese. Material und Methode: Es wurden bei Maeusen, die 10%igen und 8%igen Sauerstoff waehrend der Bestrahlung geatmet haben, die Erholung von pluripotenten und unipotenten Progenitorzellen und das Ueberleben nach einer letalen Strahlendosis untersucht. Ergebnisse: Bei Maeusen, die 10% und 8% Sauerstoff waehrend der Strahlentherapie geatmet haben, sank der Sauerstoffpartialdruck

  14. Social science studies accompanying the two Berlin research projects for energy-oriented modernisation of domestic buildings; Sozialwissenschaftliche Begleitung der beiden Berliner Forschungsvorhaben zur energiegerechten Sanierung von Wohngebaeuden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gerth, H. [Weeber und Partner, Inst. fuer Stadtplanung und Sozialforschung, Berlin/Stuttgart (Germany)

    1997-12-31

    The initial and environment situations of the two apartment buildings in central Berlin and at Berlin-Marzahn are described including the structure of households. The procedure adopted in this social science project is also dealt with: participation and information of residents. The results of the survey among residents concerning satisfaction with redevelopment, thermal comfort prior to and after redevelopment, heating habits, and experience with automatic heating control are reported. (MSK) [Deutsch] Im Folgenden wird die Ausgangs-und Umgebungssituation der beiden Wohnhaeuser in Berlin-Mitte und Berlin-Marzahn geschildert. Dabei wird Auskunft ueber die Struktur der Haushalte gegeben. Ebenso wird die Vorgehensweise des sozialwissenschaftlichen Projekts beschrieben: Bewohnerbeteiligung und -information. Die Ergebnisse der Bewohnerbefragungen zu Zufriedenheit mit der Sanierung, zum Waermeempfinden vor und nach der Sanierung, zu Gewohnheiten in der Heizperiode, sowie zum Umgang mit der Heizungsregelungstechnik werden dargelegt.

  15. Kai kurie Antano Baranausko verstos Biblijos (pseudoarchaizmai

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Birutė Kabašinskaitė

    2011-12-01

    Full Text Available (PSEUDOARCHAISMEN IN ANTANAS BARANAUSKAS’ BIBELÜBERSETZUNGZusammenfassungIn seiner Bibelübersetzung (1901–1902; im weiteren BaB genannt verwendet Antanas Baranauskas aus stilistischen Gründen nicht nur die gängigen Archaismen der alten Texte, sondern auch künstliche morphologische Formen, welche den früheren Sprachzustand wiedergeben sollten, wie er nach den alten Texten, den Mundarten und den Erkenntnissen der historisch-vergleichenden Sprachwissenschaft sowie den Hypothesen des Autors rekonstruiert werden kann.Die in BaB vorkommenden durch das Fehlen der Partikel te- sowie die Endungen -ie, -y, -ai charakterisierten Formen des Kupitivs (geidžiamoji nuosaka sind in Anlehnung an ähnliche Formen des Kupitivs und Imperativs der Mundarten und alten Texte gebildet.Auf die Partikel te- hat Baranauskas wahrscheinlich deswegen verzichtet, weil er das ursprüngliche Paradigma des alten Optativs (der bei ihm als geistaikis bezeichnet wird wiederherstellen wollte.Die dreifachen Endungen der Kupitivformen hat der Autor nicht streng mit irgendwelchen konkreten Präsensstämmen verbunden, obwohl die Mundarten und insbesondere die alten Texte ein konsequenteres System aufweisen.Vom Gebrauch in den heutigen Mundarten und alten Texte unterscheidet sich die Vorgehensweise in BaB durch die häufige Verwendung der Formen mit -ai. Hier bekommen eine solche Endung nicht nur die ā-, sondern auch die ina- und sta-Stämme sowie die auf alten Nasalvokal ų + -va- auslautenden Infixpräsentien. Vorbild für die Formen auf -ai waren wahrscheinlich die in verschiedenen (besonders žemaitischen Mundarten vorkommenden Formen der 3. Person Indikativ Präsens auf -ai mit vorausgestellter Partikel, die in der Funktion des Kupitivs gebraucht werden können. Zur Bevorzugung der Formen auf -ai konnte die Angabe in Schleichers Grammatik veranlaßt haben, daß -ai der ursprüngliche (baltoslavische? Ausgang des Optativs gewesen sei.Ungewöhnlich und h

  16. Heidegger face à metafísica como ontoteologia: origens de um diagnóstico crítico (1927-1930

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fernando Rodrigues

    2012-04-01

    Full Text Available Neste artigo sáo apresentadas as origens do diagnóstico crítico de Heidegger sobre a constituiçáo ontoteológica da metafísica. Argumenta-se que o diagnóstico realiza-se já no período imediatamente posterior à publicaçáo de Ser e tempo (1927, especialmente por meio de uma reinterpretaçáo da filosofia primeira de Aristóteles delineada na preleçáo do semestre de veráo de 1928 Metaphysische Anfangsgründe der Logik im Ausgang von Leibniz e consumada nos Grundbegriffe der Metaphysik (1929/30. Mostra-se como Heidegger identifica o que se pode denominar uma interpretaçáo bipartida do ente: a bifurcaçáo da interpretaçáo do ente nos questionamentos sobre o ente como ente (ontologia e o ente no todo (teologia. Por fim, argumenta-se que a reinterpretaçáo da metafísica da tradiçáo como ontoteologia associa-se inicialmente a uma virada metafísica, cuja implicaçáo é um projeto de filosofia denominado metafísica do Dasein, orientador das tarefas de pesquisa de Heidegger no período de 1927-1930.

  17. Heidegger face à metafísica como ontoteologia: origens de um diagnóstico crítico (1927-1930

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fernando Rodrigues

    2011-12-01

    Full Text Available Neste artigo são apresentadas as origens do diagnóstico crítico de Heidegger sobre a constituição ontoteológica da metafísica. Argumenta-se que o diagnóstico realiza-se já no período imediatamente posterior à publicação de Ser e tempo (1927, especialmente por meio de uma reinterpretação da filosofia primeira de Aristóteles delineada na preleção do semestre de verão de 1928 Metaphysische Anfangsgründe der Logik im Ausgang von Leibniz e consumada nos Grundbegriffe der Metaphysik (1929/30. Mostra-se como Heidegger identifica o que se pode denominar uma interpretação bipartida do ente: a bifurcação da interpretação do ente nos questionamentos sobre o ente como ente (ontologia e o ente no todo (teologia. Por fim, argumenta-se que a reinterpretação da metafísica da tradição como ontoteologia associa-se inicialmente a uma virada metafísica, cuja implicação é um projeto de filosofia denominado metafísica do Dasein, orientador das tarefas de pesquisa de Heidegger no período de 1927-1930.

  18. Hanford Waste Vitrification Plant capacity increase options

    International Nuclear Information System (INIS)

    Larson, D.E.

    1996-04-01

    Studies are being conducted by the Hanford Waste Vitrification Plant (HWVP) Project on ways to increase the waste processing capacity within the current Vitrification Building structural design. The Phase 1 study on remote systems concepts identification and extent of capacity increase was completed. The study concluded that the HWVP capacity could be increased to four times the current capacity with minor design adjustments to the fixed facility design, and the required design changes would not impact the current footprint of the vitrification building. A further increase in production capacity may be achievable but would require some technology development, verification testing, and a more systematic and extensive engineering evaluation. The primary changes included a single advance melter with a higher capacity, new evaporative feed tank, offgas quench collection tank, ejector venturi scrubbers, and additional inner canister closure station,a smear test station, a new close- coupled analytical facility, waste hold capacity of 400,000 gallon, the ability to concentrate out-of-plant HWVP feed to 90 g/L waste oxide concentration, and limited changes to the current base slab construction package

  19. Influence of the freezing process on the pore structure of freeze-dried collagen sponges; Einfluss des Einfriervorganges auf die Porenstruktur gefriergetrockneter Kollagenschwaemme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schoof, H.; Bruns, L.; Apel, J.; Heschel, I.; Rau, G. [Helmholz-Inst. fuer Biomedizinische Technik, Aachen (Germany)

    1997-12-31

    Freeze-dried sponges are used as colonisable tissue implants. As their porous structure is important for rapid colonisation it was found desirable to be able to produce homogeneous pore structures to specification. The structure of freeze-dried sponges is largely the same as the ice crystal morphology of frozen samples. In industrial manufacture suspensions are solidified in a cold bath. Freezing conditions are not stationary in this process, rendering ice crystal morphology inhomogeneous. However, studies on directed solidification as it is used in the Bridgman or the power-down method have shown that certain freezing conditions permit the production of collagen sponges of homogenous predefined pore size. [Deutsch] Gefriergetrocknete Kollagenschwaemme werden als besiedelbare Gewebeimplantate eingesetzt. Da die poroese Struktur fuer eine zuegige Besiedelung von grosser Bedeutung ist, sollen Kollagenschwaemme mit einer einstellbaren und homogenen Porenstruktur hergestellt werden. Die Struktur der gefriergetrockneten Schwaemme entspricht weitestgehend der Eiskristallmorphologie der gefrorenen Probe. Bei der industriellen Herstellung werden Suspensionen in einem Kaeltebad erstarrt. Die Einfrierbedingungen sind dabei nicht stationaer, was zu einer inhomogenen Eiskristallmorphologie fuehrt. Untersuchungen zur gerichteten Erstarrung nach dem Bridgman- und dem Power-Down-Verfahren ergaben jedoch, dass unter bestimmten Einfrierbedingungen Kollagenschwaemme mit homogener und definierbarer Porengroesse hergestellt werden koennen. (orig.)

  20. Biological mechanisms of radiation effects; Biologische Mechanismen der Strahlenwirkung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gruber, S.; Doerr, W. [Medizinische Universitaet Wien, ATRAB - Angewandte und Translationale Radiobiologie, Univ.-Klinik fuer Strahlentherapie, Wien (Austria)

    2017-07-15

    Tumorinduktion fuehren. Die Kenntnis der biologischen Mechanismen dieser Effekte ist essenziell fuer eine Individualisierung der Applikation. Biologische Mechanismen - auf geweblicher und molekularer Ebene - der klinischen Manifestation eines Strahleneffekts, Dosisabhaengigkeit des Risikos und des zeitlichen Verlaufs, Einflussfaktoren. Der zeitliche Verlauf der Reaktion von Geweben auf eine Strahlenexposition erstreckt sich ueber weite Bereiche bis hin zu vielen Jahrzehnten. Es werden fruehe und spaete gewebliche Strahleneffekte unterschieden, deren Pathobiologie sich wesentlich unterscheidet. Es sind vonseiten des Expositionsmusters verschiedene Einflussfaktoren (''R'') auf die klinische Manifestation von Strahleneffekten bekannt. Die Strahlentoleranz normaler Gewebestrukturen bzgl. der Induktion eines funktionellen Defizits variiert stark, hat aber immer einen Schwellenwert, welcher bei diagnostischen Massnahmen in der Regel nicht ueberschritten wird. Das Risiko einer letalen strahleninduzierten Tumorerkrankung (Ganzkoerperexposition 5 %/Gy) ist bei einer medizinischen Strahlenapplikation im Vergleich zum natuerlichen Risiko als sehr gering einzuschaetzen. Die Patientenaufklaerung muss dies in ausgewogener Weise widerspiegeln. (orig.)

  1. Osseous abnormalities and CT findings in stueve-wiedemann-syndrome (SWS); Ossaere Manifestationen und CT-Befunde bei der seltenen Skelettdysplasie Stueve-Wiedemann (SWS)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Langer, R. [UAE University, Dept. of Radiology, Al Ain (United Arab Emirates); Al-Gazali, L. [UAE University, Dept. of Paediatrics (United Arab Emirates); Haas, D. [FMHS - UAE Univ. and Tawam Hospital - Dept. of Radiology (United Arab Emirates); Raupp, P.; Varady, E. [Dept. of Paediatrics Al Ain (United Arab Emirates)

    2004-02-01

    -Wiedemann-Syndrom (SWS) werden anhand des eigenen Patientenkollektives analysiert. Methode: Bei 16 dysmorphen, kleinwuechsigen Neugeborenen wurden zur Klassifizierung der Dysplasie Thorax- und Skelettaufnahmen sowie in einem Fall erstmalig eine CT des Gesichtsschaedels durchgefuehrt. Die Diagnose eines SWS konnte nach Korrelation der klinischen und radiologischen Befunde frueh gestellt werden. Bei vier ueberlebenden Patienten erfolgten radiologische Verlaufskontrollen. Ergebnisse: Alle Neugeborene mit SWS wiesen Kleinwuchs, eine Mittelgesichtshypoplasie, verkruemmte lange Roehrenknochen mit Betonung der unteren Extremitaeten, dreieckige kortikale diaphysaere Sklerosen an den Konkavseiten der Verbiegungen und erweiterte Metaphysen mit abnormer Trabekelstruktur auf. Vier ueberlebende Patienten zeigten bei radiologischen Verlaufskontrollen progrediente Verkruemmungen der unteren Extremitaeten und zunehmende metaphysaere Entkalkungen. Schlussfolgerungen: Die Diagnose des seltenen SWS kann wegen der charakteristischen Roentgenveraenderungen bereits frueh postpartal gestellt werden. Hierzu ist eine gute Kooperation zwischen Radiologen, Klinikern und Genetikern erforderlich. Neben dem meist frueh letalen Verlauf gibt es auch selten Faelle, die die Neugeborenenperiode ueberleben. (orig.)

  2. Microstructure alterations in the base material, heat affected zone and weld metal of a 440-VVER-reactor pressure vessel caused by high fluence irradiation during long term operation: material: 15 Ch2MFA {approx} 0, 15 C-2,5 Cr-0, 7Mo-0,3 V; Veraenderungen der Mikrostruktur in Grundwerkstoff, WEZ und Schweissgut eines 440-VVER-Reaktordruckbehaelters, verursacht durch Neutronenbestrahlung im langzeitigen Betrieb; Werkstoff: 15 Ch2MFA {approx} 0,15 C-2,5 Cr-0, 7Mo-0,3 V

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maussner, G; Scharf, L; Langer, R [Siemens AG Energieerzeugung KWU, Erlangen (Germany); Gurovich, B [Russian Research Centre Kurchatov Inst., Moscow (Russian Federation)

    1998-11-01

    Within the scope of the Tacis `91/1.1 project of the European Community, ``Reactor Vessel Embrittlement``, specimens were taken from the heavily irradiated circumferential welds of a VVER pressure vessel. The cumulated fast neutron fluence in the specimens amounts to up to 6.5 x 10{sup 19} cm{sup -}2 (E > 0.5 MeV). For the multi-laboratory, coordinated study, the specimens were cutted for mechanical testing as well as analytical, microstructural and microanalytical examinations in the base metal, HAZ and weld metal with respect to the effects of reactor operatio and post-irradiation annealing as well as thermal treatment (475 C, 560 C). The analytical transmission electron microscopy (200 kV) revealed the alterations found in the mechanical properties to be due to the formation of black dots and irradiation-induced segregations and accumulations of copper and carbides. These effects, caused by operation, (neutron radiation, temperature), are much more significant in the HAZ than in the base metal. (orig./CB) [Deutsch] Im Rahmen des von der Europaeischen Union beauftragten Tacis `91/1.1 Programms `Reactor Vessel Embrittlement` wurden Bohrkerne aus dem hochbestrahlten Rundnahtbereich eines VVER-Reaktordruckbehaelters entnommen. Die kumulierte schnelle Neutronenfluenz in diesen Proben betraegt bis zu 6,5 x 10{sup 19} cm{sup -2} (E>0,5 MeV). In einer gemeinschaftlichen Untersuchung wurden mechanisch-technologische, chemische sowie mirkostrukturelle Untersuchungen an Grundwerkstoff-, WEZ- und Schweissgutproben im vergleichbaren Ausgangs-, bestrahlten und anschliessend waermebehandelten (475 C, 560 C) Werkstoffzustand durchgefuehrt. Die analytische Durchstrahlelektronenmikroskopie (200 kV) laesst als Ursache fuer die festgestellten Veraenderungen der mechanischen Eigenschaften die Bildung von Versetzungsringen (black dots) sowie von bestrahlungsinduzierten Ausscheidungen und Anreicherungen von Kupfer in den Karbiden erkennen. Diese Effekte, als Folge der betrieblichen

  3. Erictho und die Figuren der Entzweiung – Vorüberlegungen zu einer Poetik der Emergenz in Lucans Bellum civile

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alexander Arweiler

    2010-10-01

    Full Text Available Im Ausgang von der Möglichkeit, mit dem Wort figura Gestalten der Handlungsebene, dynamisch gefaßte Gedanken- / Wortgebilde und Erscheinungsweisen von Phänomenen geistiger und materieller Natur zu bezeichnen, läßt sich das Bellum civile als Werk beschreiben, an dessen Grund die Figur der Entzweiung steht, die durch eine Poetik der Emergenz in den Stoff entfaltet wird. Die vorgeschlagene Lektüre des Bellum civile wendet sich damit gegen das verbreitete Verständnis des Textes als eines (politischen, moralischen Kommentars zum Bürgerkrieg und kehrt die Hierarchie um: Der (sekundäre Bürgerkriegsstoff soll die zugrunde liegende Figur der Entzweiung explizieren, wird von dieser aber nicht gedeutet, sondern benutzt. Emergenz tritt als poetische Verhältnisbestimmung an die Stelle chronologischer und kausaler Erklärungsmodelle und behauptet eine bleibende Verbindung von Untergrund und hervortretendem Relief (Ereignis, Wesen, Gestalt. Dementsprechend lassen sich die Gestalten der Handlungsebene (figurae als Ekstasen des Textes fassen, die in einer Verdichtung des Textes aus dessen Oberfläche hervortreten, zugleich gemeinsam mit anderen Textelementen Erscheinungsweisen (figurae der abstrakten Figur der Entzweiung sind. Im sechsten Buch des Bellum civile wird die Ekstase insbesondere im Hervorgehen der Erictho aus der Konstruktion eines raum-zeitlich unmöglichen Thessalien kompositionell konkretisiert und imitationstechnischumgesetzt: Die ovidisch geprägte Begegnungsszenezwischen Sextus Pompeius und der textuell übercodierten Erictho bereitet den Boden für die Auffassung der Hexesowohl als einer Fortschreibung der nach Ovid vergehenden Sibylle als auch als figura (Gestalt und Erscheinungsweise Roms, das sich in einer Trennung von sich selbst gegenübertritt und im (poetischen Kannibalismus die Entzweiung zumVollzug bringt.

  4. Using potential distributions to explore environmental correlates of bat species richness in southern Africa: Effects of model selection and taxonomy

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    M. Corrie SCHOEMAN, F. P. D. (Woody COTTERILL, Peter J. TAYLOR, Ara MONADJEM

    2013-06-01

    Full Text Available We tested the prediction that at coarse spatial scales, variables associated with climate, energy, and productivity hypotheses should be better predictor(s of bat species richness than those associated with environmental heterogeneity. Distribution ranges of 64 bat species were estimated with niche-based models informed by 3629 verified museum specimens. The influence of environmental correlates on bat richness was assessed using ordinary least squares regression (OLS, simultaneous autoregressive models (SAR, conditional autoregressive models (CAR, spatial eigenvector-based filtering models (SEVM, and Classification and Regression Trees (CART. To test the assumption of stationarity, Geographically Weighted Regression (GWR was used. Bat species richness was highest in the eastern parts of southern Africa, particularly in central Zimbabwe and along the western border of Mozambique. We found support for the predictions of both the habitat heterogeneity and climate/productivity/ energy hypotheses, and as we expected, support varied among bat families and model selection. Richness patterns and predictors of Miniopteridae and Pteropodidae clearly differed from those of other bat families. Altitude range was the only independent variable that was sig­nificant in all models and it was most often the best predictor of bat richness. Standard coefficients of SAR and CAR models were similar to those of OLS models, while those of SEVM models differed. Although GWR indicated that the assumption of stationa­rity was violated, the CART analysis corroborated the findings of the curve-fitting models. Our results identify where additional data on current species ranges, and future conservation action and ecological work are needed [Current Zoology 59 (3: 279–293, 2013].

  5. Increased skin and mucosal toxicity in the combination of vemurafenib with radiation therapy

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Merten, Ricarda; Hecht, Markus; Haderlein, Marlen; Distel, Luitpold; Fietkau, Rainer; Semrau, Sabine [Department of Radiation Oncology University Hospital Erlangen, Erlangen (Germany); Heinzerling, Lucie [University Hospital Erlangen, Department of Dermatology, Erlangen (Germany)

    2014-12-15

    Vemurafenib haeufig erforderlich. Hier wird der Fall eines Patienten dargestellt, der palliative Bestrahlungen von Wirbelkoerpermetastasen vor und waehrend einer Behandlung mit Vemurafenib erhalten hat. Bei diesem Fallbericht wurde die Staerke der Hautreaktionen mit computerassistierter digitaler Bildanalyse quantitativ ausgewertet. Die Strahlentherapie ohne Vemurafenib wurde gut vertragen, wogegen es bei der Bestrahlung unter simultaner Vemurafenib-Therapie zu verstaerkten Hautreaktionen kam. Darueber hinaus entwickelte der Patient eine Mukositis mit ausgepraegten Schluckbeschwerden, so dass er zur parenteralen Ernaehrung stationaer aufgenommen werden musste. Verglichen zur alleinigen Bestrahlung waren Pigmentierung und Roetung in der quantitativen Auswertung bei der Kombination von Bestrahlung mit Vemurafenib auf das Doppelte erhoeht. Dies ist der erste berichtete Fall eines Patienten, bei dem ohne Vemurafenib eine Strahlentherapie komplikationslos durchfuehrbar war und in Kombination mit Vemurafenib Haut- und Schleimhauttoxizitaet auftraten. Daher kann eine genetisch bedingte individuell erhoehte Strahlenempfindlichkeit definitiv ausgeschlossen werden. Verglichen mit anderen berichteten Faellenbetraf die erhoehte Strahlenempfindlichkeit nicht nur die Haut, sondern auch die Schleimhaut des Oesophagus. Vemurafenib wirkt stark strahlensensibilisierend. Patienten, die unter simultaner Behandlung mit Vemurafenib bestrahlt werden, sollten engmaschig ueberwacht werden. (orig.)

  6. Radioiodine treatment of Grave's disease; Radiojodtherapie des Morbus Basedow

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heidenreich, P.; Vogt, H.; Dorn, R.; Graf, G.; Kopp, J. [Klinik fuer Nuklearmedizin, Zentralklinikum Augsburg (Germany)

    2001-09-01

    In Germany radioiodine therapy of Grave's disease is performed in patients older than 20 years, after at least one year of unsuccessful antithyroid therapy, intolerance against antithyroid medication, recurrences after surgical interventions and small goiters. Hyperthyroidism is eliminated with an ablative dose concept (300 Gy) in more than 90% associated with rate of hypothyroidism in the outcome of also more than 90%. Adverse prognostic factors are an insufficient dose to the thyroid and/or concomitant antithyreoid medication. Radioiodine therapy in Germany must be an inpatient single time approach due to quality assurance and radiation protection reasons. The mean hospitalization is only 3-4 days with the patient being discharged at an annual dose of less than 1 mSv at 2 m distance (dose rate at discharge < 3,5 {mu}Sv/h at 2 m). An adjuvant treatment with cortisone is recommended in a simultaneous endocrine ophthalmopathy to prevent from deterioration. Radioiodine therapy of Grave's disease is cost effective with a low probability of side-effects and is not associated with an increased genetic or somatic risk. Therapy control and life span follow up has to be carried out by the expert physician legally responsible for the radioiodine therapy. (orig.) [German] Die Radiojodtherapie des Morbus Basedow wird in Deutschland, bei Patienten aelter als 20 Jahre, erst nach mindestens einjaehriger, erfolgloser thyreostatischer Therapie, bei Thyreostatikaunvertraeglichkeit, Rezidiven nach Operation und kleinen Strumen durchgefuehrt. Die Beseitigung der Hyperthyreose wird mit einem ablativen Dosiskonzept (300 Gy) in > 90%, verbunden mit einer Hypothyreoserate von ebenfalls > 90% erreicht. Prognostisch unguenstige Einflussfaktoren sind eine zu niedrig gewaehlte Herddosis und/oder eine begleitende Thyreostase. Aus Gruenden der Qualitaetssicherung und des Strahlenschutzes muss in Deutschland die Radiojodtherapie stationaer als Einzeittherapie durchgefuehrt werden. Die

  7. Elderly People and Their Family Care Explanation of Their Experience From Age–Friendly City of Tabriz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fariba Sadeghi

    2012-03-01

    Full Text Available Objectives: The world is aging. Elderly population of the cities increased from 45% in 1975 to 57% in 1995. WHO reported that the percentage of elderly population in the years 2006 and 2050 has the following: Africa (6%, 9%, Asia (9%, 24%, Europe (21%, 34%, Latin America and the Caribbean (9%, 24 %, North America (17%, 27%, Pacific (14%, 25% respectively. In 1995, the population over 60 years in Iran was 6.6% of the total population. In 1999, this figure reached 7.8% and will be 10.3% in 2021. One necessary need of elderly people having a healthy environment and for providing this need in the world, many studies have been done. WHO is named this year (2011 "urbanization and health" and during an international project titled "Age-friendly cities" has clear priorities. Methods & Materials: There were a few reports on seniors in Iran, so this research was conducted based on elderly and their caregivers. Qualitative research method was used. Based on "purposeful sampling" method elderly people over 60 years were selected in two Shahid Montazeri and Shahid Monem Pour health centers of Tabriz. They arranged in eight-person groups and characteristics of age-friendly cities by the operator discuss proposed and the obtained comments of focus group discussions and recorded and wrote down line by line. The information analyzed as a "content analysis" and results were extracted. Results: The participants comments of Shahid Montazeri focus group discussion were as follows: the most common complaints were about sewer rats and non-existence of moral Security in the park, the second, leading cause of poor neighborhoods and parking lights on, the third was: trees are in front of lights. They said, "Station location is inappropriate and the toilet seat in the park does not exist". Comments of seniors in Zafaranieh health centers were as follows: Most complain were about of sewer rats, stray dogs, the lack of shelter in bus station-a bad positions of bus station

  8. Patient management in radioiodine therapy of benign thyroid disease; Radiojodtherapie gutartiger Schilddruesenerkrankungen: Ambulante Vorbereitung und Nachsorge

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dressler, J. [Nuklearmedizinische Klinik der Henriettenstiftung, Hannover (Germany)

    1997-08-01

    Qualitaet der Behandlung eng gekoppelt ist an eine fachgerechte ambulante Vorbereitung, eine individuelle stationaere Aktivitaetsdosierung und eine lebenslange Nachbeobachtung der Patienten mit regelmaessiger Evaluierung der Therapieergebnisse. Mit dieser Arbeit sollen stichwortartig die Mindestanforderungen an die ambulanten Massnahmen vor und nach der in Deutschland nur stationaer zulaessigen Behandlung zusammengefasst werden. Unter Beruecksichtigung der strahlenschutzrechtlichen Grundlagen, wissenschaftlicher Evidenz bisheriger Therapiestudien und einer Umfrage an Deutschen Therapiezentren werden Vorschlaege fuer ein qualitaetssicherndes Vorgehen bei bestmoeglicher Nutzung der nur begrenzt vorhandenen Betten zur Diskussion gestellt. (orig.)

  9. Patients who die during palliative radiotherapy. Status survey

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Berger, B.; Ankele, H.; Bamberg, M.; Zips, D. [University of Tuebingen, Department of Radiation Oncology, Tuebingen (Germany)

    2014-02-15

    Palliative radiotherapy (RT) is routinely used in end of life care of patients with advanced malignancies; however, unnecessarily burdensome treatment shortly before death should be avoided. There is little knowledge on incidence and causes of intercurrent deaths during palliative RT. In this study death events among inpatients receiving palliative RT between January 2009 and December 2011 at this department were retrospectively analyzed. Among epidemiological factors, treatment schedule and chronology, latency and duration of treatment in relation to the actual survival were identified. In this study 52 patients died during or shortly after palliative RT. Symptomatic bone metastases and brain metastases represented the most common RT indications. The general health status was poor with a median Karnofsky performance score of 50 %, RT was realized with a median single dose of 2.5 Gy to a median total dose of 30.5 Gy and was stopped prematurely in 73 % of patients. On average 53 % of the remaining lifetime was occupied by latency to starting RT. Once RT was begun the treatment duration required a median 64 % of the still remaining lifetime. The majority of patients who died had explicitly adverse pre-existing factors and rarely completed RT as scheduled. Latency to RT and RT duration occupied more than half of the remaining lifetime. (orig.) [German] Die palliative Radiotherapie (RT) hat einen hohen Stellenwert in der Symptomenkontrolle terminal erkrankter Tumorpatienten. Unnoetig belastende Therapien kurz vor Lebensende sollten jedoch vermieden werden. Bislang gibt es kaum strukturierte Daten ueber Sterbefaelle unter palliativer RT. Im Rahmen der vorgestellten Studie wurden die Sterbefaelle unter stationaer palliativ bestrahlten Patienten der eigenen Abteilung zwischen Januar 2009 und Dezember 2011 analysiert. Ausgewertet wurden epidemiologische Faktoren, Behandlungskonzept und -verlauf. Zeit bis zum RT-Beginn und RT-Dauer wurden ins Verhaeltnis zur tatsaechlichen

  10. Editorial zum Tagungsband: Spannungsfelder und blinde Flecken. Medienpädagogik zwischen Emanzipationsanspruch und Diskursvermeidung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sven Kommer

    2017-10-01

    und Selbstermächtigung orientierte Linie, die sich in ausserschulischen Settings subjekt- und ressourcenorientiert die Medien als Instrumente subversiver Strategien und/oder der Identitätskonstruktion angeeignet hat. Oft nur bedingt an diese anschlussfähig ist eine schulpädagogische Linie, die ihren Ausgang bei der ‹Film- und Medienerziehung› genommen hat und inzwischen stärker auf Kompetenzerwerb fokussiert. Daneben findet sich dann noch eine (vielfältig ausdifferenzierte ‹Mediendidaktik›, die immer wieder technologie-euphorisch innovatives Lernen versprochen hat. Positiv gewendet, zeigt bereits diese kleine Skizze, dass die Medienpädagogik als erziehungswissenschaftliche Disziplin darauf verweisen kann, wie intensiv Theoriebildung, Forschung und Praxis gegenwärtig in einem breiten Spektrum von Ansätzen, Forschungsschwerpunkten und ‹Schulen› vollzogen wird. Das Fach ist also sehr lebendig – erscheint aber aus der Perspektive externer Beobachter möglicherweise auch als diffus.

  11. Pre-radiotherapy PSA progression is a negative prognostic factor in prostate cancer patients using 5-alpha-reductase inhibitors

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Taussky, Daniel; Lambert, Carole; Bahary, Jean-Paul; Beauchemin, Marie-Claude; Barkati, Maroie; Menard, Cynthia; Delouya, Guila [Hopital Notre-Dame, Department of Radiation Oncology, Centre Hospitalier de l' Universite de Montreal, Montreal, QC (Canada); CRCHUM-Centre de Recherche du Centre Hospitalier de l' Universite de Montreal, Montreal, QC (Canada); Piotte, Julie [Hopital Notre-Dame, Department of Radiation Oncology, Centre Hospitalier de l' Universite de Montreal, Montreal, QC (Canada); Zorn, Kevin C.; Zanaty, Marc [Centre Hospitalier de l' Universite de Montreal, Section of Urology, Department of Surgery, Montreal, QC (Canada); Krishnan, Vimal [Centre Hospitalier de l' Universite de Montreal, Department of Pathology, Montreal, Quebec (Canada)

    2018-01-15

    Patienten aus einer Patientendatei mit mehr als 2500 Patienten, die entweder mit externer Strahlentherapie (EBRT) oder Brachytherapie wegen eines lokalisierten Prostatakarzinoms behandelt wurden. Alle Patienten wurden mit einem 5-ARI behandelt. Ein Tumorprogress wurde nach den folgenden Kriterien definiert: (a) Anstieg des Gleason-Score oder Zunahme des Tumorvolumens in der Biopsie, (b) erstes Auftreten eines Prostatakarzinoms in der Biopsie nach Behandlung von Miktionsproblemen mit 5-ARI, (c) Anstieg des prostataspezifischen Antigens (PSA) mit oder ohne vorangegangener Karzinomdiagnose. Ein biochemisches Rezidiv (BF) war definiert durch die Phoenix-Definition. Das Ueberleben wurde mittels Log-rank-Test ermittelt. Nach einem medianen Verlauf von 38,2 Monaten (Standardabweichung 22,2 Monate) trat bei 10 Patienten (4,9%) ein BF auf. Bezueglich Tumorprogression zeigten 52 % der Patienten keine, 37 % ein einziges und 11 % zwei Kriterien. In der univariaten Analyse waren ein PSA-Anstieg (p = 0,004) und das Auftreten einer ersten positiven Biopsie (p < 0,001) mit einer schlechteren Prognose assoziiert, ein erhoehter Gleason-Score (p = 0,3) hingegen nicht. In der multivariaten Statistik, korrigiert fuer verschiedene Faktoren der Krebsagressivitaet, waren ein PSA-Anstieg (HR 5,7; 95 %-KI 1,1-28,8; p = 0,04) und die Anzahl der positiven Progressionskriterien (HR 2,9; 95 %-KI 1,2-7,0; p = 0,02) mit einem schlechteren Ausgang assoziiert. Ein PSA-Anstieg waehrend einer 5-ARI-Behandlung vor Strahlentherapie ist ein Risikofaktor fuer ein biochemisches Rezidiv. Dies sollte bei der Therapiewahl unbedingt beruecksichtigt werden. (orig.)

  12. Erectile function following brachytherapy, external beam radiotherapy, or radical prostatectomy in prostate cancer patients

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Putora, P.M.; Buchauer, K.; Plasswilm, L. [Kantonsspital St. Gallen, Department of Radiation Oncology, St. Gallen (Switzerland); Engeler, D.; Schmid, H.P. [Kantonsspital St. Gallen, Department of Urology, St. Gallen (Switzerland); Haile, S.R.; Graf, N. [Kantonsspital St. Gallen, Clinical Trials Unit, St. Gallen (Switzerland)

    2016-03-15

    dem IIEF-5-Score vor Therapie sowie nach 6 Wochen, 6 Monaten, nach einem Jahr und danach jaehrlich ermittelt worden sind. Die groessten therapiebedingten Unterschiede wurden bei Patienten ohne oder nur mit milder initialer ED beobachtet (IIEF-5 ≥ 17). Korrigiert fuer die EF und das Alter bei Therapie, war die BT mit hoeherem IIEF-5-Score assoziiert als die RP (+ 7,8 IIEF-5-Score) oder die EBRT (+ 3,1 IIEF-5-Score). Die EBRT war mit einem besseren IIEF-5-Score assoziiert als die RP (+ 4,7 IIEF-5-Score). Bei Patienten mit bilateraler nervenschonender RP oder einer EBRT wurde eine Erholung der EF beobachtet; im Verlauf war der Unterschied zur BT nicht mehr statistisch signifikant. Insgesamt hatte ein hoeheres Alter einen negativen Einfluss auf die Erhaltung der EF (korrigiert fuer Ausgangs-EF). In unserer Serie verschlechterte sich die EF durch alle Therapieformen. Insgesamt bot die BT die beste EF-Erhaltung verglichen mit der EBRT oder RP. (orig.)

  13. HTGT-Turbotech II. Project: 1.222: transonic diffusers and resulting unsteady effects. Final report; HTGT-Turbotech II. Teilprojekt 1.222: Transsonische Diffusoren und resultierende instationaere Effekte. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stetter, H.; Margot-Peters, X.; Kraus, P.

    1999-12-01

    flow, respectively. (orig.) [German] Fuer den sicheren Betrieb von Turbomaschinen ist ein Spalt zwischen der Rotorbeschaufelung und der Gehaeusewand unerlaesslich. Der dadurch entstehende Leckagestrom kann nach der letzten Stufe an der Diffusoraussenwand ein Ueberschallgebiet hervorrufen, das aufgrund von Stoss-Grenzschicht-Wechselwirkungen zu instationaeren Stosspulsationen fuehren kann. Dieser Vorgang kann numerisch noch nicht beschrieben werden. Ziel des Vorhabens war es deshalb, ein umfassend validiertes Simulationsprogramm bereitzustellen, mit dem der Diffusor hinsichtlich des Druckrueckgewinns optimal ausgelegt und gleichzeitig die Schaufelbelastung infolge der Stosspulsation minimiert werden kann. Grundlegende Fragestellungen - u.a. Bereich der Stosswanderung, Einflussbereich des Leckagestroms - wurden mit Hilfe der Flachwasseranalogie geklaert. Zur Erfassung der Stroemungsverhaeltnisse wurden an einem luftdurchstroemten Modellversuchsstand stationaere und instationaere Stroemungsmessungen durchgefuehrt, die die Randbedingungen fuer das zu entwickelnde Simulationsprogramm lieferten und zum anderen zu dessen Validierung dienen sollten. Im Rahmen der numerischen Arbeiten wurde ein vorhandener, stationaer rechnender Navier-Stokes-Code auf die Berechnung instationaerer Vorgaenge erweitert. Dazu wurden u.a. auch verschiedene Turbulenzmodelle getestet, um deren Eignung fuer abgeloeste, instationaere Stroemungen zu pruefen. Die instationaeren Berechnungen der Stoss-Grenzschicht-Wechselwirkungen konnten jedoch mit dem beabsichtigten Loesungsansatz - keine voll dreidimensionale Diskretisierung - nicht zur Konvergenz gebracht werden. Ursachen sind Rueckstroemgebiete in der Diffusionsaustrittsebene sowie die experimentell ermittelte, deutliche Variation der Stroemungsfeldgroessen ueber dem Umfang. Aus dem vorlaeufig negativen Ergebnis der numerischen Arbeiten wurden jedoch wichtige Erkenntnisse fuer weiterfuehrende Arbeiten gewonnen: Die ueber den Umfang nicht konstanten

  14. Estimating leaf wetness duration over turfgrass, and in a 'Niagara Rosada' vineyard, in a subtropical environment Estimativa da duração do período de molhamento sobre o gramado e em vinhedo de 'Niagara Rosada' em condição subtropical

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jorge Lulu

    2008-12-01

    Full Text Available Leaf wetness duration (LWD is a key parameter in agrometeorology because it is related to plant disease occurrence. As LWD is seldomly measured in a standard weather station it must be estimated to run warning systems for schedule chemical disease control. The objective of the present study was to estimate LWD over turfgrass considering different models with data from a standard weather station, and to evaluate the correlation between estimated LWD over turfgrass and LWD measured in a 'Niagara Rosada' vineyard, cultivated in a hedgerow training system, in Jundiaí, São Paulo State, Brazil. The wetness sensors inside the vineyard were located at the top of the plants, deployed at an inclination angle of 45º and oriented southwest, with three replications. The methods used to estimate LWD were: number of hours with relative humidity above 90% (NHRH > 90%, dew point depression (DPD, classification and regression tree (CART and Penman-Monteith (PM. The CART model had the best performance to estimate LWD over turfgrass, with a good precision (R² = 0.82 and a high accuracy (d = 0.94, resulting in a good confidence index (c = 0.85. The results from this model also presented a good correlation with measured LWD inside the vineyard, with a good precision (R² = 0.87 and a high accuracy (d = 0.96, resulting in a high confidence index (c = 0.93, showing that LWD in a 'Niagara Rosada' vineyard can be estimated with data from a standard weather station.A duração do período de molhamento (DPM é uma variável agrometeorológica chave para a ocorrência de doenças de plantas. Como a DPM é raramente medida nas estações meteorológicas, ela deve ser estimada quando se pretende empregar sistemas de alerta de controle químico. Desse modo, o objetivo do presente estudo foi avaliar a estimativa da DPM sobre gramado por diferentes modelos a partir de dados meteorológicos obtidos em uma estação meteorológica padrão e verificar as relações entre a DPM

  15. The prognostic value of quantified MRI at an early stage of Bell's palsy; Der prognostische Wert der dynamischen, kontrastmittelverstaerkten Region-of-Interest-MRT in der Akutphase der idiopathischen Fazialisparese

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kress, B.P.J.; Efinger, K.; Gottschalk, A.; Nissen, S.; Solbach, T.; Baehren, W. [Abt. fuer Radiologie, Bundeswehrkrankenhaus Ulm (Germany); Griesbeck, F.; Goriup, A.; Kornhuber, A.W. [Abt. fuer Neurologie und Psychiatrie, Bundeswehrkrankenhaus Ulm (Germany)

    2002-04-01

    Objective: The aim of the study was to assess whether MRI has a prognostic value at an early stage of Bell's palsy. Material and Methods: Prospective, blinded study on 30 patients suffering from Bell's palsy, who came to hospital until the sixth day of illness, to receive high dosis steroid therapy. MRI was done on the first day of inpatient treatment as a gradient-echo-sequence with a slice thickness of 0.7 mm before and after i.v. administration of 0.1 mmol GdDTPA/kg weight. The signal intensity increase was evaluated quantitatively by region on interest (ROI). The results were compared to the clinical outcome and the results of electrophysiology. Results: The examinations of all patients could be evaluated. The 3 patients who developed a chronic facial paralysis were detected by MRI on the first day of inpatient treatment. The patients, who showed MR signs for an unfavorable course, had a highly significant pathologic compound muscle action potential (CMAP) as a result of the electrophysiologic measurement. Rather than using complex measurement procedures it is possible to obtain reliable prognostic information from just one measurement within the Internal auditory canal before and after i.v. administration of contrast. Conclusion: MRI has a prognostic value at an early stage of the illness. In the clinical setting this measurement is easy to perform, so that it is possible to obtain prognostic information at a stage when causal treatment is still possible. (orig.) [German] Ziel: Das Ziel der Studie war, die prognostische Wertigkeit der MRT in den ersten Tagen einer idiopathischen Fazialisparese zu ueberpruefen. Methodik: Prospektive, fuer den Radiologen geblindete Studie an 30 Patienten mit idiopathischer Fazialisparese, die in den ersten 6 Tagen der Erkrankung stationaer zur Hochdosissteroidtherapie aufgenommen wurden. Das MRT wurde durchgefuehrt am Aufnahmetag als Duennschicht-Gradientenechosequenz nativ und nach i.v. Gabe von 0,1 mmol Gd

  16. DART-bid for loco-regionally advanced NSCLC. Summary of acute and late toxicity with long-term follow-up; experiences with pulmonary dose constraints

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wurstbauer, Karl [Paracelsus Medical University, Institute for Research and Development on Advanced Radiation Technologies (radART), Salzburg (Austria); Zehentmayr, Franz; Deutschmann, Heinz; Sedlmayer, Felix [Paracelsus Medical University, Institute for Research and Development on Advanced Radiation Technologies (radART), Salzburg (Austria); Paracelsus Medical University Clinics, Department of Radiotherapy and Radiation Oncology, Landeskrankenhaus, Salzburg (Austria); Dagn, Karin; Exeli, Ann-Katrin; Kopp, Peter [Paracelsus Medical University Clinics, Department of Radiotherapy and Radiation Oncology, Landeskrankenhaus, Salzburg (Austria); Porsch, Peter; Maurer, Birgit; Studnicka, Michael [Paracelsus Medical University Clinics, Departement of Pneumology, Salzburg (Austria)

    2017-04-15

    partially avoided in the future (e.g. by excluding patients with pre-existing pulmonary fibrosis). Tolerance and oncologic outcome compare favourably to concomitant chemoradiation also in long-term follow-up. (orig.) [German] Das Ziel ist die Analyse von akuter und chronischer Toxizitaet bei Langzeitnachsorge; sowie die Darstellung unserer Erfahrungen mit pulmonalen Dosisschranken. Zwischen 2002 und 2009 wurden 150 Patienten mit 155 histologisch/zytologisch nachgewiesenem NSCLC (6 % Stadium II, 55 % IIIA, 39 % IIIB) mit folgenden Mediandosen behandelt: Primaertumor 79,2 Gy (72,0-90,0 Gy), Lymphknotenmetastasen 59,4 Gy (54,0-73,8 Gy), elektiver Lymphabfluss 45 Gy; Einzeldosis 1,8 Gy 2-mal taeglich. 86 % der Patienten erhielten zuvor 2 Zyklen Chemotherapie. Fuenf Faelle von letalen Nebenwirkungen traten auf: Pneumonitis (1), progrediente pulmonaler Fibrose bei bereits praetherapeutisch bestehender pulmonaler Fibrose (2) und Haemorrhagie (2). Pneumonitiden Grad 3 und 4 wurden bei 8 % und 1,3 % der Patienten beobachtet. 11 % zeigten einen spaeten pulmonalen fibrotischen Umbau Grad 2. Eine klinisch relevante akute Oesophagitis (Grad 2 und 3) wurde bei 33,3 % Patienten beobachtet, 2 Patienten entwickelten eine chronische Oesophagusstenose (Grad 3). Patienten mit Tumoren in Ober-, Mittel- und zentralen Unterlappen (n = 130) wurden mit V20 (Gesamtlunge) bis 50 % und Patienten mit peripheren Unterlappentumoren (n = 14, ohne basal-laterale Tumoren) bis 42 % behandelt, ohne dass Pneumonitiden > Grad 3 aufgetreten waeren. Nur Patienten mit basal-lateralen Unterlappentumoren (n = 5) entwickelten Pneumonitiden Grad 4/5; die V20 (Gesamtlunge) fuer diese Patienten lag zwischen 30 und 53 %. Die mittlere Lungendosis (MLD) lag fuer alle Patienten unterhalb der von QUANTEC empfohlenen Werte von 20-23 Gy. Die mediane Nachbeobachtungszeit aller Patienten betrug 26,3 Monate (Range: 2,9-149,4) und die der lebenden Patienten 82,2 Monate (Range: 63,9-149,4). Die mediane Gesamtueberlebenszeit aller

  17. Iš lietuvių kalbos žodžių istorijos: I. Lie. gáirė; II. Lie. tóbulas, tóbūlas

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Birutė Kabašinskaitė

    2011-11-01

    Full Text Available AUS DER LITAUISCHEN WORTGESCHICHTE: I. Lit. gáirė. II. Lit. tóbulas, tóbūlasZusammenfassung1. Lit. gáirė ‘Zugluft; zugiger Ort’, gairùs ‘zugig’ haben, wie bisher übersehen wurde, eine Entsprechung in air. gaith, mir. gaíth, goíth, nir. gaoth f. ‘Wind’ < urkelt. *gai̯tā-. Die Grundlage der litauischen Wörter bildet ein Adjektiv *gaĩra-s ‘zugig’, das in nlit. gairùs fortlebt. Vom Adjektiv *gairas ‘zugig’ wurde mit dem Suffix -ē in Kombination mit Métatonie rude gáirė (1 als Abstraktum ‘Zugig-Sein, das dem-Zugwind-ausgesetzt-Sein’ abgeleitet. Diese Bedeutung bildet den Ausgang für eine weitere semantische Entwicklung, deren Ergebnis etwa in folgender Weise aufzufächern ist: 1. ‘Durchzug, Luftzug, Zugwind’; 2. ‘ein dem Wind ausgesetzter Ort, ein vom Wind durchwehter Ort, zugiger Ort’; 2a. ‘hochgelegener Ort, Erhebung im Gelände’; 3. ‘etwas vom Wind Bewegtes, etwas im Wind Flatterndes, das die Windrichtung anzeigt, Wetterfahne, Windfahne, Windzeiger’; 3a. ‘eine in den Boden gesteckte Stange mit einer Wetterfahne’; 3b. ‘in den Boden gesteckte Stange zur Stütze sich in die Höhe rankender Pflanzen’; 3c. ‘(allgemein Kennzeichen, Merkmal, Markierungszeichen’. Die im Litauischen zu beobachtende Bedeutungsentwicklung läßt es möglich erscheinen, gr. χαίτη ‘frei herabwallendes Haar, fliegendes Haupthaar (von Menschen; Mähne (von Pferden’ als ‘das im Wind flatternde (Haar’ mit kelt. *gai̯tā- ‘Wind’ unter einem urindogermanischen Ansatz *ghái̯-tah2- (oder *ghh2ái̯-tah2- zu vereinen. Für das Litauische wäre dann von einem Adjektiv *gha i̯-ro- auszugehen.2. Die Herkunft von lit. tóbulas, tóbūlas kann auf zwei verschiedene Weisen erklärt werden. Bei beiden Deutungen ergibt sich die Schwierigkeit, daß mit nicht belegtem (wohl aber mit als möglicherweise vorhanden anzunehmendem Material zu argumentieren ist. Ein Vorteil der ersten Erkl

  18. Aquisition of age- and sex-dependent patient data for the calculation of annual radiation exposure in nuclear medicine: a German pilot study; Erfassung alters- und geschlechtsbezogener Daten nuklearmedizinischer Untersuchungen zur Berechnung der jaehrlichen Strahlenexposition in der BRD: Eine Pilotstudie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schnell-Inderst, P.; Hacker, M.; Weiss, M.; Hahn, K. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Klinikum der Univ. Muenchen (Germany); Nosske, D.; Stamm-Meyer, A.; Brix, G. [Bundesamt fuer Strahlenschutz, Inst. fuer Strahlenhygiene, Neuherberg (Germany)

    2004-04-01

    patientenbezogene Daten zu Alter, Geschlecht, Art der nuklearmedizinischen Untersuchung, appliziertem Radiopharmakon, Hoehe der applizierten Aktivitaet, Krankenversicherung (privat/gesetzlich), Aufnahmestatus (stationaer/ambulant) und Leistungsziffer (GOAebzw. EBM). Die Berechnung der effektiven Dosis pro Untersuchung erfolgte nach ICRP 80. Es wurden Mittelwert, Standardabweichung, Median sowie 5. und 95. Perzentile der effektiven Dosis pro Untersuchungsart stratifiziert nach Organsystem und nach Geschlecht getrennt in drei Altersgruppen bei Patienten ab 18 Jahren ermittelt. Ergebnisse: Es wurden 82 039 Untersuchungen aus 9 Kliniken und 7 Praxen ausgewertet. Die mediane effektive Dosis (5.-95. Perzentile) pro Untersuchung betrug 2,9 mSv (0,4-8,5). Ein Patient erhielt durchschnittlich 1,2 Untersuchungen pro Jahr. Die drei haeufigsten waren Szintigraphien des Skeletts (Median 3,4 mSv; 2,9-5,1), der Schilddruese (0,9 mSv; 0,4-2,2) und des Herzens (7,3 mSv; 3,8-20,2). Die mediane effektive Dosis pro Untersuchung betrug bei Frauen von 18-40 Jahren 1,0 mSv (0,4-5,8), von 41-65 Jahren 2,2 mSv (0,4-7,3) und ueber 65 Jahren 2,4 mSv (0,5-7,6). Die entsprechenden Werte bei Maennern lagen bei 2,6 mSv (0,3-7,6), 3,3 mSv (0,4-9,1) und 3,4 mSv (0,5-8,8). Schlussfolgerung: Die genaue Ermittlung der Strahlenexposition durch Untersuchungen in der nuklearmedizinischen Diagnostik anhand von Routinedaten ist praktikabel. (orig.)