WorldWideScience

Sample records for im text und

  1. Logos und etos der Heiligkeit im Licht der liturgischen Texte vom hl. Stanislaus, Bischof und Märtyrer

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jan Józef Janicki

    2003-12-01

    Full Text Available Im Jahr 2003 feiert die Kirche in Polen das 750-jährige Jubiläum der Heiligsprechung des Bischofs Stanislaus (1030-1079, der im Jahre 1253 in Assisi, als erste Pole, kanonisiert wurde und zum Patron von ganz Polen ernannt. Der Verfasser analisiert das Messformular und Stundengebetsformular von der liturgischen Feier des hl. Stanislaus, Bischof und Märtyrer am 8 Mai und sucht dadurch die Lehre (logos über das christliche Leben und die konkrete Lebens-Konsequenzen (etos aufzuzeigen. Die erneuerten liturgischen Texte der Gebete des neuen römischen Messbuches und des Stundengebetes zeigen den Glauben der betenden Kirche nach dem alten Prinzip: legem credendi lex statuat supplicandi (oder kurz ausgedrückt: lex orandi lex credendi. Der Zweck also des hier vorgestellten Artikels ist es, den Glauben der Kirche über das heilige Leben der Christen zu demonstrieren, welches uns eine Analyse der euchologischen Texte und der Texte der Wortliturgie ermöglicht. Der Verfasser benutzte dann die Möglichkeit, diese ganze Problematik im breiten theologisch-liturgischen und pastoralen Kontext darzustellen. Dabei benutzte er die Dokumente der Kirche der letzten Jahre, insbesondere die Lehre des II. Vatikanischen Konzils wenn es um den pastoralen Dienst der Bischöfe geht, dann die pastoral-theologischen Briefe des Papstes Pius XII und des Papstes Johannes Paul II, zum 700-jährigen und zum 750-jährigen Jubiläum der Kanonisation des hl. Bischofs Stanislaus. Es geht aber auch um alles das, was Johannes Paul II und früher als Kardinal Karol Wojtyła zum Jahrestag des Märtyrertodes geschrieben hat. Die liturgischen Gebetstexte lex orandi und die Wortliturgie unterstreichen in ihrer lex credendi, dass der hl. Stanislaus in seinem Leben, in seiner Zeit und seiner Kirche, den Auftrag und die Vollmacht - die Christus den Aposteln und ihren Nachfolgern gegeben hat - alle Völker zu lehren, die Menschen in der Wahrheit zu heiligen und sie zu weiden, verwirklicht

  2. Philologie im Horizont der Geschichtlichkeit von Sprache und Text: zum Tagungsband von Wulf Oesterreicher und Maria Selig

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Olaf Müller

    2016-03-01

    Full Text Available Wulf Oesterreicher und Maria Selig, Hrsg., Geschichtlichkeit von Sprache und Text: Philologien – Disziplingenese – Wissenschaftshistoriographie (Paderborn: Wilhelm Fink, 2014, 332 S.

  3. Internet, Kapitalismus und periphere Entwicklung im Waldviertel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Fuchs

    2015-03-01

    Full Text Available Das Waldviertel ist eine strukturschwache Region im Norden Österreichs, die eine innere Peripherie und innere Kolonie des österreichischen und europäischen Kapitalismus darstellt. Dieser Artikel analysiert die politische Ökonomie des Internets im Waldviertel. Das Waldviertel ist konfrontiert mit hohen Ausbeutungsraten im Rahmen einer imperialistischen Arbeitsteilung, Werttransfer, ungleichem Tausch, Niedriglöhnen, der Abwanderung der Textilindustrie, hoher Arbeitslosigkeit, Landflucht, dem Abbau öffentlicher Infrastruktur und Bevölkerungsrückgang. Die Analyse verdeutlicht, dass die Situation des Waldviertels als innere Peripherie der kapitalistischen Zentren die Kommunikationsverhältnisse prägt. Der Zugang zu Computern, dem Internet und Breitband ist im Waldviertel schlechter als in anderen Regionen, die Internet- und Mobiltelefonverbindungsgeschwindigkeit ist tendenziell langsamer und die Region ist eher unattraktiv für WissensarbeiterInnen. Es gibt im Waldviertel auch Ansätze einer Alternativökonomie, die den Imperialismus infrage stellen. Im Bereich der Informationsökonomie bestehen Potenziale für die Gründung von sozialistischen Kooperativen im Bereich Hardware, Software und soziale Medien, die die kapitalistische Informationsgesellschaft infrage stellen und für Alternativen kämpfen.

  4. Die biene und ihre produkte in der kunst und im alltagsleben (Fruhchristliche und byzantinische Zeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Liveri Angeliki

    2010-01-01

    Full Text Available Die vorliegende Arbeit ist in zwei Teile geteilt: den kunst- und kulturhistorischen Teil. Im ersten Teil werden Darstellungen uber Bienen Bienenzucht, Honig und Wachs seit der fruhchristlichen bis zur spatbyzantinischen Zeit vorgefuhrt. Daher ist es als Beitrag in der "Ikonographie" der Biene wahrend dieser Zeit zu verstehen. Im kulturhistorischen Teil werden Informationen uber die Bienenzucht, den Handel mit Honig und Wachs sowie ihre vielfaltige Anwendung von der byzantinischen Gesellschaft an Hand der primaren Quellen, des Standes der Forschung und der archaologischen Funden erwahnt. Damit ist erwunscht ein moglichst gutes Bild der byzantinischen Bienenzucht wieder zu geben und die Nutzung der Bienenprodukte in Byzanz anschaulich zu machen.

  5. Ingeborg Drewitz im literarischen und politischen Feld

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Regina Schleicher

    2007-03-01

    Full Text Available Der aus einer Berliner Tagung im November 2003 hervorgegangene Band „Von der Unzerstörbarkeit des Menschen“ versammelt zahlreiche interessante Beiträge zu Leben und Werk der Autorin Ingeborg Drewitz. Der erste Teil des Bandes ist unter dem Titel „Vita activa“ vor allem dem vielfältigen politischen Engagement der Autorin gewidmet, während „Themen und Schreibweisen“ ihres literarischen Werks in einem sehr umfangreichen zweiten Teil behandelt werden. Insgesamt zeichnen die Texte in dem Band ein sehr differenziertes Bild von Ingeborg Drewitz als engagierter Schriftstellerin und von ihrem Werk.

  6. Argumentellipse in der "weichen" Nachricht im Deutschen und im Slowenischen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Uršula Krevs

    1998-12-01

    Full Text Available Argumentellipsen werden in der sprachlichen Kommunikation ohne weiteres akzeptiert, obwohl sie allenfalls in gewissem Sinne wegen ihrer Elliptizität abweichend wirken. Im folgenden interessiert uns, wie die Argumentellipse als syntaktische Entität in den Text eingebettet wird und welche Funktionen sie ausübt. Unsere Aufmerksamkeit gilt bier der Textsorte "weiche" Nachricht, die als Abweichung des Grundmusters gilt. Um im Sprachenpaar Deutsch-Slowenisch die in dieser Textsorte realisierten Argumentellipsen vergleichen zu können, wurde die Homogenität in der Thematik angestrebt und die Texte aus dem gleichen Kommunikationsbereich gewählt. So wurden die Korpora zwei Zeitschriften, die sich mit der gleichen Sportart beschäftigen, entnommen: der deutschen Zeitschrift "Rotpunkt" und der slowenischen Zeitschrift  "Grif '.

  7. Interconnectedness und digitale Texte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Detlev Doherr

    2013-04-01

    Full Text Available Zusammenfassung Die multimedialen Informationsdienste im Internet werden immer umfangreicher und umfassender, wobei auch die nur in gedruckter Form vorliegenden Dokumente von den Bibliotheken digitalisiert und ins Netz gestellt werden. Über Online-Dokumentenverwaltungen oder Suchmaschinen können diese Dokumente gefunden und dann in gängigen Formaten wie z.B. PDF bereitgestellt werden. Dieser Artikel beleuchtet die Funktionsweise der Humboldt Digital Library, die seit mehr als zehn Jahren Dokumente von Alexander von Humboldt in englischer Übersetzung im Web als HDL (Humboldt Digital Library kostenfrei zur Verfügung stellt. Anders als eine digitale Bibliothek werden dabei allerdings nicht nur digitalisierte Dokumente als Scan oder PDF bereitgestellt, sondern der Text als solcher und in vernetzter Form verfügbar gemacht. Das System gleicht damit eher einem Informationssystem als einer digitalen Bibliothek, was sich auch in den verfügbaren Funktionen zur Auffindung von Texten in unterschiedlichen Versionen und Übersetzungen, Vergleichen von Absätzen verschiedener Dokumente oder der Darstellung von Bilden in ihrem Kontext widerspiegelt. Die Entwicklung von dynamischen Hyperlinks auf der Basis der einzelnen Textabsätze der Humboldt‘schen Werke in Form von Media Assets ermöglicht eine Nutzung der Programmierschnittstelle von Google Maps zur geographischen wie auch textinhaltlichen Navigation. Über den Service einer digitalen Bibliothek hinausgehend, bietet die HDL den Prototypen eines mehrdimensionalen Informationssystems, das mit dynamischen Strukturen arbeitet und umfangreiche thematische Auswertungen und Vergleiche ermöglicht. Summary The multimedia information services on Internet are becoming more and more comprehensive, even the printed documents are digitized and republished as digital Web documents by the libraries. Those digital files can be found by search engines or management tools and provided as files in usual formats as

  8. E-Learning im Museum und Archiv

    NARCIS (Netherlands)

    Gruber, Marion

    2009-01-01

    Gruber, M. R. (2009). E-Learning im Museum und Archiv. Vermittlung von Kunst und Kultur im Informationszeitalter. Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller. Available on http://www.amazon.de/E-Learning-Museum-Archiv-Vermittlung-Informationszeitalter/dp/3639204654/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1258383814&s

  9. Tiere im Text. Hundedarstellungen in der deutschsprachigen Literatur des frühen 20. Jahrhunderts im Spannungsfeld von ›Human-Animal Studies‹ und Erzählforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hans-Joachim Jakob

    2014-05-01

    Full Text Available Die enorme Prosperität der Human-Animal Studies im letzten Jahrzehnt mündet häufig in die frustrierte Klage über die Un­­über­­­schau­­­bar­­­keit eines For­schungs­­ge­biets, an dem ganz unter­­schied­­liche Wis­sen­­schafts­­zweige be­tei­ligt sind. Der vorliegende Beitrag stützt sich auf die langen Tradi­tionen der Literatur- und Kultur­wissen­schaft bei der Erforschung von Tier-Bildern in Texten und visuellen Medien und plädiert dafür, ins­be­son­dere nar­ra­to­lo­gische Ins­tru­men­ta­rien für zu­künf­tige In­ves­ti­ga­tio­nen zu nut­zen. Als Be­ispie­l­feld dient das Hunde-Nar­ra­tiv, zur Spra­che kom­men exem­pla­rische Texte von Theodor Fontane, Thomas Mann, Franz Kafka und Robert Walser.

  10. Zur Frage der Neuartigen Komposita im Deutschen und im Litauischen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ernesta Račienė

    2012-06-01

    Full Text Available Sowohl das Deutsche als auch das Litauische wandeln sich auf der gegenwärtigen Entwicklungsstufe schneller wie früher. Als Ursachen für die Modifikationen im Wortschatz und im Sprachbau kann man veränderte historische, kulturelle und kommunikationstechnische Bedingungen, Globalisierungs- und Internationalisierungstendenzen, den Einfluss des Englischen sowie die Verwendung der Sprache in neuen Medien nennen. Durch ihre Verwendung im Internet kommen Sprachen zu einer neuen Form, bestimmte Sprachmuster werden besonders aktiv. Im vorliegenden Beitrag werden zwei Wortbildungsmuster, die in der deutschen Mediensprache der Gegenwart sehr zahlreich vertreten sind, behandelt, und zwar Bindestrichkomposita von Typ XL-Welle, Roggen-Vollkornbrot, das Von-der-Hand-in-den-Mund-Leben etc. und die Konfixkomposita von Typ Bio-Apfel, Bio-Baby-Lebensmittel, Euro-Bürokraten etc. Einige Gebrauchstendenzen von solchen neuartigen Komposita werden vorgestellt und unter interkulturellem Aspekt mit den neuen Erscheinungen in der litauischen Mediensprache verglichen. On New Compounds in German and Lithuanian Languages In the present article, the usage patterns of compound neologisms and occasional compounds in German and Lithuanian media languages of the press and new medium are analysed and compared in terms of intercultural aspects. In the current development stage, German and Lithuanian languages undergo rapid changes, acquire new forms and are constantly affected by other languages. Furthermore, they experience processes of globalization and internationalization. The discourse of the press and new medium is the most instant reflection of political, economical, social and cultural changes in public life. It is rich with neologisms and occasional compounds. As written language on the Internet resembles spoken language, these language varieties are said to demonstrate characteristics of a spoken language. Bindestrichkomposita - hyphenated occasional compound nouns

  11. Weltkonjunktur und deutsche Konjunktur im Winter 2012

    OpenAIRE

    2012-01-01

    [Weltkonjunktur bleibt vorerst schwach] Die Weltkonjunktur hat im Jahr 2012 weiter an Fahrt verloren. Zur Jahreswende 2012/13 scheint der Tiefpunkt der globalen konjunkturellen Dynamik zwar durchschritten zu sein. Doch belasten Unsicherheiten den Ausblick, die insbesondere im Zusammenhang mit der Staatsschuldenkrise im Euroraum und dem zukünftigen finanzpolitischen Kurs in den Vereinigten Staaten stehen. Für die Prognose ist angenommen, dass sich die Lage im Euroraum allmählich weiter entspan...

  12. Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE

    NARCIS (Netherlands)

    Kalz, Marco; Schön, Sandra; Lindner, Martin; Roth, Detlev; Baumgartner, Peter

    2011-01-01

    Kalz, M., Schön, S., Lindner, M., Roth, D., & Baumgartner, P. (2011). Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE. In M. Ebner, & S. Schön (Eds.), L3T - Lerhbuch für Lernen und Lehren mit Technologie (pp. 111-118). Graz, Austria: Uni Graz. Available at

  13. Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE

    NARCIS (Netherlands)

    Kalz, Marco; Schön, Sandra; Lindner, Martin; Roth, Detlev; Baumgartner, Peter

    2011-01-01

    Kalz, M., Schön, S., Lindner, M., Roth, D., & Baumgartner, P. (2011). Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE. In M. Ebner, & S. Schön (Eds.), L3T - Lerhbuch für Lernen und Lehren mit Technologie (pp. 111-118). Graz, Austria: Uni Graz. Available at http://l3t.tugraz.at/index.

  14. Freies ZIMmer. Technologie- und Lernkulturen im "Zentrum für Interaktion mit Digitalen Medien" (ZIM

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hendrik Bunke

    2005-06-01

    Full Text Available Das ZIM an der Universität Bremen ist eine Lern- und Forschungswerkstatt für Digitale Medien in der Bildung. Der Beitrag erläutert Idee und Konzept des ZIM, schildert die Kooperation mit einer Schule im Projekt «ZIM@School» und skizziert als kurzen Ausblick methodische und inhaltliche Fragen der Evaluierung.

  15. "Und den Geschmack habe ich heute auch noch auf der Zunge." Geruch und Geschmack im Lebensverlauf – Ein qualitatives Experiment

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maria Heckel

    2012-07-01

    Full Text Available Autobiografische Geruchserinnerungen, Vorlieben, Abneigungen und die zeitgeschichtlich geprägte Geruchs- und Geschmacksumwelt sind Teil der individuellen Konstruktion von Geruch und Geschmack. Der vorliegende Artikel geht der Frage nach, welche subjektive Bedeutung Geruch und Geschmack im Lebensverlauf älterer Personen haben. Während eines qualitativen Experiments wurden älteren Personen in vier Versuchen ausgewählte Gerüche und Geschmäcke dargeboten und "verschwundene" Gerüche und Geschmäcke erfragt. Die Auswertung der erhobenen Daten erfolgte mit Techniken des qualitativ-heuristischen Verfahrens und der qualitativen Inhaltsanalyse unter Einsatz des Textanalysesystems MAXQDA Version 10. Die Teilnehmer/innen reagierten auf die Riech- und Schmeckproben mit Beschreibungen, Bewertungen, Emotionen und Erinnerungen. Sie nannten über fünfzig verschwundene Gerüche und Geschmäcke aus unterschiedlichen Lebensbereichen. Es wurden im Alltag auftretende Phänomene und subjektive Geruchs- und Geschmackstheorien der Teilnehmer/innen erfasst. Gerüche und Geschmäcke erhalten im Lebensverlauf individuelle emotionale und autobiografische Bedeutung, die zugleich zeitgeschichtlich, kulturell und umweltbedingt ist. Für das Alltagshandeln im gerontologischen Praxisfeld führt dies zur Forderung, Gerüche und Geschmäcke in konzeptionelle und theoretische Überlegungen einzubeziehen. Die vorliegende Studie leistet einen Beitrag zur qualitativen Sozialforschung, indem sie das qualitative Experiment als geeignete Methode zur Untersuchung des Forschungsgegenstandes Geruch und Geschmack im Lebensverlauf zeigt. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs120332

  16. [Preussen und Livland im Zeichen der Reformation] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2015-01-01

    Arvustus: Preussen und Livland im Zeichen der Reformation. Hrsg. von Arno Mentzel-Reuters und Klaus Neitmann. (Tagungsberichte der Historischen Kommission für ost- und westpreussische Landesforschung, 28). Fibre Verlag. Osnabrück 2014

  17. [Preussen und Livland im Zeichen der Reformation] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2015-01-01

    Arvustus: Preussen und Livland im Zeichen der Reformation. Hrsg. von Arno Mentzel-Reuters und Klaus Neitmann. (Tagungsberichte der Historischen Kommission für ost- und westpreussische Landesforschung, 28). Fibre Verlag. Osnabrück 2014

  18. Design und Implementierung von Formfokussierungsaufgaben im interaktiven inhalts- und bedeutungsorientierten DaFT1 - Unterricht. Eine Fallstudie im Rahmen eines Aktionsforschungsprojekts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gloria Bosch-Roig

    2015-11-01

    Full Text Available Die folgende Fallstudie ist das Resultat eines Aktionsforschungsprojekts, das mit Deutschstudenten im letzten Jahr des Tourismusstudiums an der Universität der Balearen durchgeführt wurde. Die Studie geht der Frage nach, wie Formfokussierungsaufgaben im interaktiven inhalts- und bedeutungsorientierten Deutschunterricht eingesetzt und implementiert werden können, damit eine qualitativ bessere bzw. sprachlich korrektere und komplexere Lernerproduktion erreicht werden kann.

  19. Prozessmanagement im Krankenhaus : Spielarten und deren Wirkungsweisen

    OpenAIRE

    Merz, Juergen; Bucher, Silke Verena; Rüegg-Stürm, Johannes

    2008-01-01

    Mit Versuchen, die Ausgaben im Gesundheitswesen zu beschränken, ist das Krankenhaus als einer der zentralen Erbringer von Gesundheitsleistungen seit längerem in den Mittelpunkt von Effizienz- und Effektivitätsbestrebungen gerückt. Nicht selten wird dabei der Ruf nach «Prozessmanagement » laut, verbunden mit dem Wunsch, die im System vorhandenen Kostensenkungsund Leistungspotentiale über dieses Konzept auszuschöpfen. In der Praxis zeigt sich dann, dass «Prozessman...

  20. Städtische Diskurse um Migration im Wandel. Integration, diversity und soziale Bewegungen in München und Berlin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natalie Bayer

    2014-12-01

    Full Text Available Sowohl im Kontext der kommunalen Integrationspolitik als auch in der Stadtplanung, der Repräsentationspolitik und der regionalen Standort- und Wirtschaftspolitik ist das Thema ,Migration in den Städten‘ wieder auf die politische Agenda gesetzt worden. Doch der Gegenstand, die theoretischen Konzeptualisierungen und die Perspektivierungen sind oft uneindeutig und politisch umkämpft. Gerade auf stadtpolitischer Ebene haben sich zudem starke migrantische Organisationen und Proteste formiert, die oftmals in neuen Allianzen agieren und sich hegemonialen Vorstellungen von ,Integration‘ und ,sozialer Mischung‘ verweigern. Ein Fachgespräch zwischen Natalie Bayer, Andrej Holm und Henrik Lebuhn über städtische Migrationspolitiken in München und Berlin sowie über Fragen und Probleme, die sich auf diesem Feld an der Schnittstelle zwischen kritischer Wissenschaft und praktischer Politik ergeben.

  1. Ausländische Direktinvestitionen und Technologietransfer im angolanischen Energiesektor

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    2016-04-01

    Full Text Available Dem Zusammenhang von ausländischen Direktinvestionen (Foreign Direct Investment, FDI und Technologietransfer wird sowohl in der Forschung als auch in der politischen Analyse große Bedeutung zugeschrieben. Zahlreiche Veröffentlichungen belegen, dass FDI den Transfer von und/oder den Zugang zu Technologien erleichtert. Allerdings gibt es zu wenige empirische Studien, die diesen Zusammenhang in Bezug auf die Wirtschaft afrikanischer Staaten untersuchen. Der Autor will diese Lücke zu einem kleinen Teil schließen, indem er die Bedeutung des Technologietransfers durch den Zufluss von FDI im Energiesektor Angolas ermittelt. Seine Analyse basiert auf qualitativer Forschung in Angola im Jahr 2014. Er zeigt auf, dass sich die Erzeugung von Energie(trägern und die Verteilungsinfrastruktur - maschinelle Ausrüstung und Qualifizierung - durch den Zufluss von FDI erheblich entwickeln konnte. Allerdings gebe es keinen Beleg dafür, dass dieser Zufluss die endogenen wissenschaftlichen und technologischen Forschungspotenziale im angolanischen Energiesektor gefördert hat. Der Autor empfiehlt politische Maßnahmen zur Förderung dieser Fähigkeiten, insbesondere im Bereich der Produktion.

  2. Wozu und wie kooperative Arbeitsformen im studienbegleitenden Deutschunterricht?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karmelka Barić

    2016-04-01

    Full Text Available Ausgehend von einer Reflexion über die im Beruf und im Leben notwendigen Kompetenzen in der Kommunikation sowie von der Überzeugung, dass es notwendig ist, diese Kompetenzen schon im Studium durch geeignete Arbeitsverfahren und Themen zu entwickeln, werden Kooperation und Autonomie fördernde Arbeitsformen für den studienbegleitenden Deutsch- und Fremdsprachenunterricht (SDU/SFU vorgestellt. Diese Arbeitsformen sind auf andere Sprachen übertragbar und aus dem Lehrwerk Mit Deutsch studieren arbeiten leben A2/B1 (Lévy-Hillerich, Serena, Barić & Cickovska 2010 und der dazu gehörenden Lernplattform entnommen. Das Lehrwerk selbst ist eine Umsetzung der SDU-Rahmencurricula, die im Laufe von über zwanzig Jahren in zehn Ländern im Rahmen eines 1994 am Goethe-Institut Warschau begonnenen Hochschulprojekts und der daraus entstandenen Forschungstätigkeit entstanden sind. Grundlage des Projekts ist ein ganzheitlicher soziopädagogischer Ansatz, der LernerInnen als Menschen betrachtet, die im Präsenz- oder im virtuellen Unterricht in der Sprache und durch die Sprache fach- und sprachübergreifende Kooperationsfähigkeiten entwickeln, die sich später im Leben in der Gesellschaft auswirken. Nach der Vorstellung des Projekts und seiner wissenschaftlichen Hintergründe im ersten Teil des Beitrags werden im zweiten Teil die sich aus dem Ansatz ergebenden Arbeitsformen untersucht: Dabei werden die sich dazu eignenden Themen, die Lernhilfen für StudentInnen, die den LehrerInnen zufallenden Rollen sowie die Ansprüche an Lehrbücher/Unterrichtsmaterialien und Online-/Blended-Learning-Lernszenarien besprochen. Der abschließende Überblick im dritten Teil über die Schwierigkeiten, die beim kooperativen Lernen im SDU/SFU auftreten können, ist gleichzeitig eine offenbleibende Frage danach, wie LehrerInnen aus- und fortgebildet werden sollten, um sich den Anforderungen einer sich dauernd verändernden Lernlandschaft stellen zu können.   The paper

  3. Die Rule of Law im Völker- und im Europarecht – aktuelle Probleme

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Helmut Tichy

    2015-04-01

    Full Text Available Diese am 5. März 2015 in Graz gehaltene Antrittsvorlesung eines Praxisprofessors, der im Hauptberuf Leiter des Völkerrechtsbüros im österreichischen Außenministerium ist, beschäftigt sich mit dem Begriff der Herrschaft des Rechts in den internationalen Beziehungen (Rule of Law und mit den Möglichkeiten Österreichs, zur Stärkung der Rule of Law und zur Lösung aktueller Probleme beizutragen. Dabei werden insbesondere die Mitwirkung an Kodifikationsbemühungen und an der Verbesserung der Einhaltung des humanitären Völkerrechts, die Umsetzung der Menschenrechte (auch in Österreich und Fragen der internationalen Gerichtsbarkeit angesprochen.

  4. Doping und medikamentöse Leistungssteigerung: Nicht nur Anabolika und nicht nur im Sport

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Raber W

    2013-01-01

    Full Text Available Doping findet man heute nicht mehr nur im Leistungssport, sondern auch im wettkampforientierten Breitensport und im Alltag. Anabolika sind nach wie vor die am häufigsten entdeckten Substanzen, werden aber selten alleine verwendet, sondern z. B. zusammen mit Wachstumshormon, Insulin, Erythropoetin, Stimulanzien, selektiven Östrogenrezeptor-Modulatoren, Diuretika, Glukokortikoiden und anderen Schmerzmitteln oder Neuroenhancern zur erhofften, noch größeren Leistungssteigerung, zur Bekämpfung von Nebenwirkungen oder zur Verwässerung von Doping-Kontrollen. Körperbildstörungen und Suchtgefahr bis hin zur Einnahme von Straßendrogen sind häufig. Langzeitfolgen sind großteils unbekannt. Erhöhte muskuloskelettale Verletzungsgefahr, kardiovaskuläre, neuroendokrine und psychiatrische Erkrankungen dürften allerdings häufig assoziiert sein. Große Gefahren liegen in Depressionen mit erhöhtem Selbstmordrisiko, in unbeabsichtigter Überdosis allfälliger Straßendrogen und in toxikologisch induzierten Multiorganschäden durch die Polypharmazie, wobei durch spezielle Diäten und Nahrungsergänzungsmittel Ärzte in Diagnostik und Therapie noch mehr verwirrt werden können.

  5. 1989 und die Folgen. Deutsche Gegenwartsgeschichte im Nachwendefilm

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rolf G. Renner

    2010-01-01

    Full Text Available Schlöndorffs Filme Die verlorene Ehre der Katharina Blum und Die Stille nach dem Schuss spiegeln in signifikanter Weise einen Wandel des intellektuellen Diskurses über Politik in Deutschland nach 1945, zugleich konturieren sie ihn mit unterschiedlichen ästhetischen Mitteln. Die Verlorene Ehre der Katharina Blum rekonstruiert die ideologische Situation des Jahres 1968, in der Schlöndorff in enger Zusammenarbeit mit Böll eine markante Position bezieht, die Stille nach dem Schuss skizziert demgegenüber eine Bewusstseinslage, in der erstmals nach der Wende des Jahres 1989 die politischen und ideologischen Widersprüche innerhalb der früheren DDR und die Aufarbeitung der Stasivergangenheit offen thematisiert werden. Dabei beleuchtet Schlöndorff zugleich kritisch die eigene Haltung als westlicher Intellektueller gegenüber der DDR und im vereinigten Deutschland. Dagegen machen die neueren Filme Der Baader Meinhof Komplex und Die innere Sicherheit auf je unterschiedliche Weise die Neubewertung der Außerparlamentarischen Opposition und der Baader Meinhof Gruppe deutlich, die ebenfalls nach 1989 einsetzt. Dabei führt der Film von Eichinger und Edel zu einer Historisierung und ideologiekritischen Entheroisierung, seine Präsentation einer Phase der politischen Opposition in Deutschland wird mit Mitteln des action-Films entfaltet. Petzolds Film dagegen zeigt die Folgen dieser Bewegung in der für die „Berliner Schule" typischen Konzentration auf das Private.

  6. Medikamentöse Therapieansätze im Kindes- und Jugendalter: Diagnostik und präoperative Evaluierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Feucht M

    2009-01-01

    Full Text Available Epilepsiechirurgie gilt heute als sichere und effektive Behandlungsmethode bei sorgfältig ausgewählten Kindern und Jugendlichen mit medikamentös therapieresistenten fokalen und sekundär generalisierten Epilepsien [1]. Die in der Literatur referierten Ergebnisse sind jedoch variabel und von einer Vielzahl von Faktoren, wie morphologischem Substrat, Lokalisation und Ausdehnung der epileptogenen Zone, Alter bei Erkrankungsbeginn und Dauer der Epilepsie abhängig. Von entscheidender Bedeutung für ein günstiges postoperatives Ergebnis ist daher die möglichst frühzeitige Identifikation jener medikamentös therapieresistenten Patienten, die von einem operativen Eingriff optimal profitieren können. Die folgende Arbeit gibt einen Überblick über Definition und potenzielle Risiken medikamentöser Therapieresistenz im Kindesalter, sowie die im Rahmen der prächirurgischen Evaluierung notwendigen diagnostischen Schritte.

  7. Editorial 3/2014: Medienproduktion im Alltag der Kinder und Jugendlichen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alessandro Barberi

    2014-09-01

    Full Text Available Die Medienproduktion, Medienkonsumtion und Mediendistribution wird durch die digitale Entwicklung zunehmend vereinfacht. Kinder und Jugendliche nutzen die mediale Artikulation im Alltag. Fotos, Videos, Audioproduktionen oder auch Texte werden im Unterricht und in der Freizeit erstellt und via Internet verbreitet. Die (Neuen Medien stellen mithin eminente Produktionsbedingungen der schulischen Praxis von Lehrenden und Lernenden dar. Daher verbinden sich mit dem Thema der Medienproduktion eine Reihe von Fragen, welche die medienpädagogische Reflexion herausfordern. Deshalb widmet sich die Ausgabe 3/2014 der MEDIENIMPULSE mit dem Titel "Medienproduktionen im Unterricht" insbesondere folgenden Fragen: Welche Formen der medialen Produktion werden im schulischen, welche im außerschulischen Bereich genutzt? Werden die mediale Produktion und Publikation seitens der ProduzentInnen (medienpädagogisch reflektiert? Welchen Ansprüchen sollen die Produktions- und Distributionskanäle entsprechen? Welche Faktoren/Rahmenbedingungen beeinflussen die aktive Medienproduktion in Schule und Freizeit? und Welchen Einfluss hat das "Urheberrecht" auf die schulische und außerschulische Medienproduktion?

  8. Worin unterscheiden sich männliche und weibliche Karrieren im Vertrieb?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jutta Wergen

    2005-07-01

    Full Text Available Die empirische Untersuchung von Karrierewegen im Vertrieb zeigt auf, dass sich Unterschiede herausbilden, auch wenn Männer und Frauen Gleiches tun. Frauen im von Männern dominierten Organisationssegment „Vertrieb“ legen weniger Wert auf eine Karriere im Sinne einer hierarchisch hohen Position, sondern streben einen besseren Verdienst an.

  9. Wissenschaft und Praxis im Austausch – Zum aktuellen Stand qualitativer Markt-, Medien- und Meinungsforschung

    OpenAIRE

    2004-01-01

    Die steigende Bedeutung qualitativer Methoden auch für die angewandten Bereiche der Markt-, Medien- und Meinungsforschung bildet den Ausgangspunkt für diese Schwerpunktausgabe von FQS. Die Vielzahl und Verschiedenheit der veröffentlichten Beiträge macht das kreative Potenzial qualitativer Forschung nicht nur im akademischen Umfeld, sondern und auch gerade im Anwendungsbezug deutlich und zeigt, wie Wissenschaft und Praxis in einen für beide Seiten fruchtbaren Austausch miteinander treten könne...

  10. Wissenschaft und Praxis im Austausch – Zum aktuellen Stand qualitativer Markt-, Medien- und Meinungsforschung

    OpenAIRE

    Marlovits, Andreas M.; Kühn , Thomas; Mruck, Katja

    2004-01-01

    Die steigende Bedeutung qualitativer Methoden auch für die angewandten Bereiche der Markt-, Medien- und Meinungsforschung bildet den Ausgangspunkt für diese Schwerpunktausgabe von FQS. Die Vielzahl und Verschiedenheit der veröffentlichten Beiträge macht das kreative Potenzial qualitativer Forschung nicht nur im akademischen Umfeld, sondern und auch gerade im Anwendungsbezug deutlich und zeigt, wie Wissenschaft und Praxis in einen für beide Seiten fruchtbaren Austausch miteinander treten könne...

  11. Instrumentale Spielformeln und Vokale Verzierungen im 16.Jahrhundert

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Göllner, Theodor

    2001-12-01

    Full Text Available In the music of the 16th century, stereotype four-note formulas are found in the instrumental as well as in the vocal idiom. Although frequently identical in appearance, their functions are very different. While indispensable in the instrumental idiom, particularly in keyboard music, where they represent the very essence of instruction in 15th-century organ treatises and fundamenta, they appear in vocal music only as additions to finished compositions or existing practices. What amounts to an absolute necessity in one case is merely an ornamental supplement in the other. In vocal music it is treated as a matter of performance carried out by a qualified soloist and limited to the musical centers of Italy. The present article raises the question as to how the genuinely instrumental and widely spread keyboard practice made its impact on the vocal ornaments of the singer, whose primary concern is the musical communication of language.

    [de] Die in der Musik des 16. Jahrhunderts im Instrumentalen wie im Vokalen vorkommenden, meist viertönigen, stereotypen Formeln sind zwar in beiden Bereichen weitgehend identisch, doch von höchst unterschiedlicher Funktion. Während sie im Instrumentalen, besonders in der Tastenmusik, unverzichtbar sind und schon im 15. Jahrhundert den Kern der Orgeltraktate und Fundamenta bilden, treten sie im Vokalen zu einer fertigen Komposition oder bestehenden Praxis hinzu. Was im einen Fall eine unbedingte Notwendigkeit ist, wird im anderen zu einem nachträglichen Ornament, das sich oft erst bei der Aufftührung einstellt, den qualifizierten Solosänger voraussetzt und auf die musikalischen Zentren Italiens konzentriert war. Der Artikel versucht zu klären, wie sich das genuin instrumentale, allgemein verbreitete Tastenspiel auf die spezielle Verzierungskunst des Sängers auswirkt, dessen primäre Aufgabe es ist, Sprache musikalisch zu vermitteln.

  12. Frauen im Netz weltweit – ausgegrenzt und mittendrin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sigrid Peuker

    2003-03-01

    Full Text Available Mit dem Global Center for Women’s Studies and Politics (GLOW ist das Feministische Institut der Heinrich-Böll-Stiftung 1998 online gegangen. Mit diesem Schritt wurden Fragen nach den Möglichkeiten und Grenzen sowie nach den Gestaltungsräumen virtueller Kommunikation für Frauen zentral. Mit feminist_spaces. Frauen im Netz. Diskurse – Communities – Visionen, legt die Heinrich-Böll-Stiftung zusammen mit dem Feministischen Institut Antworten aus internationaler Perspektive vor. Das Buch geht auf die gleichnamige zweitätige Konferenz in Berlin im November 2001 zurück.

  13. Wirksamkeit von impliziten und expliziten Lernprozessen : Aneignung taktischer Kompetenzen und motorischer Fertigkeiten im Basketball

    OpenAIRE

    Calábria Lopes, Mariana

    2011-01-01

    Das Hauptziel der vorliegenden Studie war die Untersuchung der Frage, welche Effekte implizite und explizite Lernprozesse und eine Kombination aus beiden auf technische Fertigkeiten und taktische Kompetenzen von Anfängern im Basketball haben. Zur Überprüfung dieser Fragestellung wurden 86 Probanden zwischen 9 und 12 Jahre in drei Interventionsgruppen (explizite, implizite und implizit-explizite Gruppe) und eine Kontrollgruppe aufgeteilt, die in einem Messwiederholungsdesign getestet wurden. D...

  14. [Einheit und Vielfalt in der Rechtsgeschichte im Ostseeraum] / Marelle Leppik

    Index Scriptorium Estoniae

    Leppik, Marelle

    2013-01-01

    Arvustus: Einheit und Vielfalt in der Rechtsgeschichte im Ostseeraum. Unity and plurality in the legal history of the Baltic Sea area Sechster Rechtshistorikertag im Ostseeraum, 3.-5. Juni 2010 Tartu (Estland) / Riga (Lettland9. Hrsg. von Marju Luts-Sootak, Sanita Osipova und Frank L. Schäfer. (Rechtshistorische Reihe, Bd. 428.) Land. Frankfurt am Main u. a. 2012

  15. Extraversion und Affekt im Rahmen der revidierten Reinforcement Sensitivity Theory

    OpenAIRE

    Zena, Khuzama

    2011-01-01

    In dieser Arbeit wurde die Motivation und die Lernleistung der Individuen in einer Kategorisierungsaufgabe unter Belohnungs- und Bestrafungsbedingungen im Rahmen der revidierten Reinforcement Sensitivity-Theorie (RST) untersucht. Nach RST sollen die emotional motivationalen Systeme BAS unter Belohnung und BIS unter Bestrafung aktiviert werden. Das BIS soll mit der Persönlichkeitseigenschaft Ängstlichkeit, das BAS mit der ...

  16. [Das Bild und die Wahrnehmung der Stadt und der städtischen Gesellschaft im Hanseraum im Mittelalter und in der frühen Neuzeit] / Juhan Kreem

    Index Scriptorium Estoniae

    Kreem, Juhan

    2009-01-01

    Arvustus: Das Bild und die Wahrnehmung der Stadt und der städtischen Gesellschaft im Hanseraum im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. hrsg. v. Roman Czaja. Torun, 2004. Torunis 2002. aastal toimunud konverentsi materjalid. Projekti "Pilt ja linn" raames ilmunud publikatsioonide loendit saab näha aadressil http://www.historiaurbium.org/english/attivita_images_en.html.

  17. [Das Bild und die Wahrnehmung der Stadt und der städtischen Gesellschaft im Hanseraum im Mittelalter und in der frühen Neuzeit] / Juhan Kreem

    Index Scriptorium Estoniae

    Kreem, Juhan

    2009-01-01

    Arvustus: Das Bild und die Wahrnehmung der Stadt und der städtischen Gesellschaft im Hanseraum im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. hrsg. v. Roman Czaja. Torun, 2004. Torunis 2002. aastal toimunud konverentsi materjalid. Projekti "Pilt ja linn" raames ilmunud publikatsioonide loendit saab näha aadressil http://www.historiaurbium.org/english/attivita_images_en.html.

  18. Politische Bildung im Kontext von Regierung, Unterricht und Zucht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Rucker

    2014-02-01

    Full Text Available Johann Friedrich Herbart (1776-1841 gilt als der Begründer der wissenschaftlichen Pädagogik. In diesem Beitrag wird zu zeigen versucht, dass Herbart die Unterstützung politischer Bildung als eine Aufgabe von Regierung, Unterricht und Zucht bestimmt und in seinem Werk wichtige „Bausteine“ für eine Theorie der politischen Bildung unter den Bedingungen von Erziehung vorlegt hat. Nach Herbart ist das politische Selbst- und Weltverhältnis auf Sachverhalte bezogen, die nicht nur die Lebensführung einzelner Menschen, sondern die Lebensführung einer Mehrzahl von Menschen betreffen. Nicht das Zusammenleben von Menschen generell ist jedoch Orientierungsgesichtspunkt des politischen Selbst- und Weltverhältnisses, sondern nur das problematisch gewordene Zusammenleben. Politik ergibt sich nach Herbart aus einem Konflikt hinsichtlich der Frage, wie das Zusammenleben von Menschen geregelt sein sollte. Während die Regierung lediglich mittelbar einen Beitrag zur politischen Bildung leistet, indem sie die Voraussetzungen für Unterricht und Zucht bereitstellt, fungieren die beiden zuletzt genannten Formen von Erziehung als die eigentlichen Medien, in denen die politische Bildung im Sinne Herbarts ihren Ort hat.

  19. Vorromanische, romanische und germanische Wörter im slowenischen alpwesen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vilko Novak

    1975-11-01

    Full Text Available Unter den Gebieten der slowenischen Volkskultur, die altertiimliche und bedeutende gemeinsame alpenliindische Eigenheit aufweisen, ist auch das Alpwesen mit seiner Sach- und Gesellschaftskultur. Der Historiker Simon Rutar hat auf friaulische Hirten hingweisen, die bei den Slowenen die Käserei ein­ geflihrt haben. Henrik Tuma wollte in seinen Beschriebungen des Hirtenlebens keine friaulische Einflüsse zuerkennen. Ähnlich auch der Geograph Anton Melik. Der Linguist Ivan Koštiál untersuchte als einziger den slowenischen Molkereiwortschatz und fand darin fünf friaulische Wörter. Der Philologe und Folklorist Ivan Grafenauer untersuchte den Anteil der Welschen - slow. Vlahi -in der slow. Volksüberlieferung und behauptete in seinen Vergleichungen der slowenischen, deutschen und rätoromanischen Volkssagen über den gefangeneri wilden Mann, die die Frage der Käsebereitung in den Ostalpen beleuchten, dass »die Verbindung von den rätisch-alemannischen Fassungen vom wilden Mann, dem Käser, zu den etsprechenden slowenischen. . . über romanisches Gebiet« geht. Und das stimmt ganz mit der südromanischen Nomenklatur der Käsebereitung überein. Vorslowenische Namen einiger Alpen in Slowenien sind: Komna, Krn, Krma, Matajur, Porezen, Trenta ... Vielleicht durch friaulische - wenn nicht schon durch welsche - Vermittlung bekamen ihre dem Ursprung nach zwar vorromanischen Namen die Alpen Tamar und Mali Tamar, besonders aber die Älplergebäude tamar, tamor, tamâra, das zuerst einen umzäunten Übernachtungsplatz, eine Viehhürde oder Pferch bedeutet, später aber auch eine ganz einfache Hütte für die Hirten und das Vieh. Tamáriti bedeutet in Resia: mit der Herde sich von einem Weideplatz auf einen anderen begeben. Im Kanaltale heisst tamar soviel als stan oder bajta, Alphütte. Es werden romanische Paralellen des Wortes angeführt und auf Hubschmieds vorromanische Ethymologie hingewiesen. Einen ähnlichen umzäunten Platz bedeutet médrije, m

  20. Die Musik Richard Wagners im Banat und in Rumänien. Eine Rezeptionsgeschichte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Franz Metz

    2015-12-01

    Full Text Available Richard Wagner – an ihm schieden sich die Geister schon während seines Lebens. Dies geschah nicht nur in seinen deutschen Wirkungsorten, sondern auch im Südosten Europas. Schon früh fanden seine Werke auch im Banat und in Bukarest eine weite Verbreitung und das musikliebende Publikum mischte sich damals bereits in Pro- oder Kontra-Wagner-Diskussionen ein. In einem multikulturellen Raum wie das Banat, mit jahrhundertalten multiethnischen Erfahrungen und Traditionen, stieß der Wagnerkultus zuerst auf Ablehnung, später, ab 1930, wurden seine antisemitischen Anschauungen von den faschistischen Kreisen Rumäniens demagogisch missbraucht – ähnlich wie im restlichen Europa. Doch diese besondere Seite der Richard-Wagner-Rezeption hat auch eine faszinierende Auswirkung auf das allgemeine Musikleben in Rumänien und im Banat hinterlassen.

  1. Euphemismen und Dysphemismen im Flexibilisierungsdiskurs. Auf dem Weg zu einem mehrperspektivischen Untersuchungsdesign

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Goranka Rocco

    2015-07-01

    Full Text Available Abstract – This article outlines  theoretical and empirical prolegomena to the discourse-analytical study of euphemisms and dysphemisms which appear in the discourse of ‘flexibility’. After giving an operative definition of the euphemisms and dysphemisms and discussing some epistemological and other problems, the article presents an „EuDy-Modell“ called framework for studying euphemisms and dysphemisms from the perspective of discourse linguistics.Abstract – Der Beitrag enthält theoretische und empirische Prolegomena zu einer diskurslinguistisch orientierten Untersuchung von Euphemismen und Dysphemismen im Flexibilisierungsdiskurs. Zunächst werden eine funktionale Arbeitsdefinition der Begriffe Euphemismus und Dysphemismus gegeben und einige epistemologische und andere Probleme des Forschungsvorhabens erörtert, um im Anschluss ein Modell zur Analyse von Euphemismen und Dysphemismen aus der diskurslinguistischen Perspektive – das „EuDy-Modell“ – vorzustellen.

  2. [Kriegsland im Osten Eroberung, Kolonisierung und Militärherrschaft im Ersten Weltkrieg] / Markus Pöhlmann

    Index Scriptorium Estoniae

    Pöhlmann, Markus

    2003-01-01

    Rets.: Vejas Gabriel Liulevicius. Kriegsland im Osten Eroberung, Kolonisierung und Militärherrschaft im Ersten Weltkrieg. Aus dem Amerikanischen von Jürgen Bauer, Edith Nerke und Fee Engemann. Hamburg : 2002

  3. [Kriegsland im Osten Eroberung, Kolonisierung und Militärherrschaft im Ersten Weltkrieg] / Markus Pöhlmann

    Index Scriptorium Estoniae

    Pöhlmann, Markus

    2003-01-01

    Rets.: Vejas Gabriel Liulevicius. Kriegsland im Osten Eroberung, Kolonisierung und Militärherrschaft im Ersten Weltkrieg. Aus dem Amerikanischen von Jürgen Bauer, Edith Nerke und Fee Engemann. Hamburg : 2002

  4. Sinnvolle Lebensführung im Spannungsfeld von Risiko und Sicherheit Die Ethik der Risikominimierung im Lichte von Kierkegaards und Nietzsches Kritik der Moderne

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hüsch Sebastian

    2016-07-01

    Full Text Available Der Beitrag betrachtet die für die Gegenwartsgesellschaft charakteristische Orientierung an Sicherheit und Risikovermeidung vor dem Hintergrund der Reflexionen Søren Kierkegaards und Friedrich Nietzsches bezüglich der Abgründigkeit der menschlichen Existenz. Die Untersuchung wirft die Frage auf, ob die Suche nach einem im alltäglichen Sinne verstandenen „guten Leben“ letzten Endes zu Lasten der Möglichkeiten einer als sinnhaft erlebten Existenz geht.

  5. Der Feindbegriff Carl Schmitts im Antiterrorkrieg - Über das Verhältnis von Recht und Politik im Ausnahmezustand

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stephan Stübinger

    2008-12-01

    Full Text Available Die Lehren Carl Schmitts haben wieder einmal Hochkonjunktur. Insbesondere sein von der Unterscheidung zwischen Freund und Feind bestimmter Begriff des Politischen und die Idee vom Ausnahmezustand, in dem das Recht der Normallage nicht gelte, sind derzeit aktuell. Die Reaktualisierung ist vor allem der Kriegsrhetorik geschuldet, die sich im Kampf gegen den internationalen Terrorismus etabliert. Schmitts Begrifflichkeit wird in Anspruch genommen, um diverse Antiterrormaßnahmen der normalen juristischen Beurteilung zu entziehen. Die durch souveräne politische Entscheidung ausgerufene Ausnahme soll die Geltung des Rechts suspendieren. Dabei droht die Ausnahme zur Regel zu werden. Der dadurch behauptete Vorrang des Politischen wird im Rahmen einer Analyse der Schriften Schmitts und der internationalen Rezeption seiner Theorien einer kritischen Prüfung unterzogen und zurückgewiesen.

  6. GraffiCity – kreativer Protest, belonging und citizenship im Madrider Stadtteil Lavapiés

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eva Youkhana

    2014-05-01

    Full Text Available Kreative Protestformen in urbanen Räumen haben in den letzten Jahren weltweit eine Renaissance erfahren. Symbolische Aneignungen durch Haus- und Platzbesetzungen, Graffiti und politische stencils (Schablonen prägen zunehmend den öffentlichen Raum in Großstädten und stehen beispielhaft für Protest, der jenseits institutionalisierter politischer Auseinandersetzungen angesiedelt ist. Wie aber werden dadurch Bürgerrechte und diejenigen gestärkt, die sich nicht in vorgegebenen gesellschaftlichen Systemen und sozialen Strukturen bewegen? Welche Rolle spielt der urbane Raum für Vergemeinschaftungsprozesse, für die Konstituierung von Zugehörigkeit und sozialen Kollektiven?Am Beispiel des Stadtzentrums von Madrid zeigt sich im Rahmen des neoliberalen Umstrukturierungsprozesses, wie städtische Formen, die Machtbeziehungen prägen und reflektieren, und die daraus hervorgehenden soziomateriellen Beziehungen auch den Bewohner_innen in den alltäglichen Auseinandersetzungen für das ‚Recht auf Stadt‘ dienen können. Anhand des Arbeiter- und Migrantenviertels Lavapiés wird erörtert, wie einerseits durch die Etablierung kultureller Institutionen und die Neugestaltung (inklusive verstärkte Kontrolle öffentlicher Plätze Veränderungen des Images des Stadtteils sowie der Wohn-, Miet- und Besitzverhältnisse unterstützt und provoziert worden sind, und damit auch Gentrifizierung und die Vertreibung von weniger bemittelten Bevölkerungsgruppen. Als Folge dieser sozialräumlichen Wandlungsprozesse haben sich andererseits aber auch verschiedene widerständische und kreative Praktiken herausgebildet und Lavapiés zu einem umkämpften Raum gemacht. Diese Initiativen stehen – entgegen der Kommerzialisierung, Kontrolle und Vertreibung – für eine politische Kultur, die neue Formen der Zugehörigkeit schafft, die dynamisch, situativ und fließend sind.

  7. Die Transmurale ERP-Dispersion von Epi-,Mid-und Endomyokard im gesunden und hypertrophierten Hundemyokard

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    2001-01-01

    Viele Studien haben das Vorliegen von M-Zellen im Midmyokard des Hundes in vitro beobachtet und weiterhin gefunden, da das Vorliegen von M-Zellen zur Differenz der Repolarisation und zur Dispersion der Refrakt?rzeit zwischen Midmyokard und Epi- und Endomyokard fuhren kann.Diese Dispersion hat enge Beziehungen mit der Entstehung der Arrhythmie. Aber die Beobachtungen in vitro waren nicht konkordant mit den Ergebnissen in vivo. Mittels direkten Messungen der ERP in drei Myokardschichten wurde erstmals im gesunden Hundemyokard und im hypertrophierten Hundemyokard in vivo untersucht. Die Untersuchung hat gezeigt, da die ERP von Endomyokard, Epimyokard und Midmyokard im gesunden Hundeherzen homogen sind. Die relevante transmurale Refrakt?rgradient, die die Induktion einer kreisenden Erregung begünstigt, besteht unter physiologischen Bedingungen nicht. Im Gegensatz dazu konnte eine deutliche Verl?ngerung der ERP in allen Myokardschichten von hypertrophierten Hundeherzen nachgewiesen werden. Weiterhin wurde gezeigt, d?eine transmurale ERP-Dispersion zwischen verschiedenen Myokardschichten im hypertrophierten Hundemyokard besteht. Es ist zu postulieren, d? diese transmurale ERP-Dispersion als Substrat für die Arrhythmie angesehen werden kann,weil diese Dispersion die lokalen kreisende Erregung zwischen Epikard und Midkard, oder zwischen Midkard und Endokard begünstigen kann. Nach den Ergebnissen l?t sich postulieren, d?eine transmurale ERP-Dispersion durch eine pl?tzliche Zyklusl?ngever?nderung, n?mlich durch eine Kurz-Lang- und eine Lang-Kurz-Sequenz verst?rkt werden kann.

  8. Business-Intelligence-Systeme im Spannungsfeld zwischen Usability und Sicherheit

    OpenAIRE

    Hinck, Thorsten

    2010-01-01

    Business-Intelligence-Systeme stehen im Spannungsfeld zwischen Usability und Sicherheit. Die Gefahren und Sicherheitsmaßnahmen für Informationssysteme werden ermittelt und ökonomisch in Bezug zur Gebrauchstauglichkeit gesetzt. Es entsteht ein Sicherheitsprofil für Business-Intelligence-Systeme. Business-Intelligence-Systems are in tension between Usability and IT-Security. Risks and safety measures of informationsystems are defined and set in (economic) regard to Usability. A security prof...

  9. [Geisteswissenschaft und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts] / Manfred von Boetticher

    Index Scriptorium Estoniae

    Boetticher, Manfred von, 1947-

    2012-01-01

    Arvustus: Geisteswissenschaft und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts (Schriften der Baltischen Historischen Kommission, 17; Baltische Biographische Forschungen, 1). Hrsg. von Norbert Angermann, Wilhelm Lenz und Konrad Maier. (Berlin: LIT-Varlag, 2011)

  10. [Geisteswissenschaft und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts] / Manfred von Boetticher

    Index Scriptorium Estoniae

    Boetticher, Manfred von, 1947-

    2012-01-01

    Arvustus: Geisteswissenschaft und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts (Schriften der Baltischen Historischen Kommission, 17; Baltische Biographische Forschungen, 1). Hrsg. von Norbert Angermann, Wilhelm Lenz und Konrad Maier. (Berlin: LIT-Varlag, 2011)

  11. Komponieren als Beruf. Frankreich und die DDR im Vergleich (1950–1980

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dorothea Trebesius

    2011-12-01

    Full Text Available Die Dissertation interessiert sich in systematischer Hinsicht für die Frage „Wer ist ein Komponist?“ und untersucht am Beispiel von Komponisten die Konstruktion und Praxis von Künstlerschaft in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Sie geht von der These aus, dass sich die Komponisten in dieser Zeit zunehmend dem Modell der Profession annähern. Die Arbeit fragt, wie dieser Prozess der Professionalisierung in Frankreich und der DDR im Vergleich gestaltet wurde und welche Akteure sich daran ...

  12. Synthese und Charakterisierung von binären und ternären Verbindungen im System Metall-Silicium-Kohlenstoff

    OpenAIRE

    Karyasa, I Wayan

    2004-01-01

    Im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit stehen Darstellung und Charakterisierung von neuartigen keramischen Verbindungen im System Metall-Silicium-Kohlenstoff (Metall = Co,Cr, Al, Ca, Mg und Ba). Die Darstellung erfolgte bei hohen Temperaturen aus den Edukten Metall, Silicium und Kohlenstoff (bzw. Siliciumcarbid) unter reduzierenden Bedingungen (Hochtemperatursynthese). Die Reaktionsprodukte wurden mittels Röntgenbeugung und Elektronenmikroskopie charakterisiert. Bei der Charakterisierung lag ...

  13. Diagnostik und Therapie der kutanen Androgenisierung im klimakterischen Übergang sowie in der Peri- und Postmenopause: Hirsutismus und Alopezie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Geisthövel F

    2012-01-01

    Full Text Available Die weibliche Androgenisierung umfasst ein weites Spektrum an heterogenen Dysfunktionen und Erkrankungen. Um die Therapieprinzipien des Hirsutismus sowie der Alopecia androgenetica während des klimakterischen Übergangs („menopausal transition“ [MT] und der Peri-/Postmenopause zu erfassen, ist es sinnvoll, sich auf eine Gruppe von androgenisierten Patientinnen zu beschränken, bei der die Haut pathogenetisch im Fokus liegt. Solch eine klar definierte Patientengruppe, die „funktionell kutane Androgenisierung“ (FCA, kann meist schon über die Diagnostikebene 1 (Screening-Ebene unseres Klassifikations-Algorithmus diagnostiziert werden. Der Ferriman-Gallwey-Index bzw. eine modifizierte Sinclair-Scale dienen zur Gradeinteilung von Hirsutismus bzw. Alopezie. Die ausgeprägte endokrine Dynamik während der MT ist hormondiagnostisch zu beachten. Wachsepilation und Lasertherapie sind vielfältig eingesetzte topischmechanische bzw. -physikalische Therapieverfahren. Eine topische Behandlung des Hirsutismus kann auch mit Eflornithin-Creme durchgeführt werden, die den Effekt einer Lasertherapie unterstützt. Minoxidil-Lösung gilt als Mittel der ersten Wahl bei der topischen Therapie der Alopecia androgenetica. Steroidale Präparate, welche aus der kontrazeptiven Kombination von Ethinylestradiol und antiandrogenen Gestagenen (AA bestehen, sind therapeutische Prinzipien bei androgenisierten Patientinnen in der MT, sie sind hingegen in der Postmenopause kontraindiziert. Die orale Einnahme von Spironolacton und/oder Finasterid, beides nicht-steroidale Antiandrogene, ist während der MT unter sicherer Kontrazeption und jene von Spironolacton für die Alopezie in der Postmenopause gut geeignet. Die Einnahme von Kombinationsprapäraten, welche die nicht-kontrazeptiven natürlichen Östrogene und AA enthalten, sind für die Behandlung der FCA bei Patientinnen indiziert, die zusätzlich unter klimakterischen und peri-/postmenopausalen Störungen leiden

  14. [Glanz und Elend - Mythos und Wirklichkeit der Herrenhäuser im Baltikum] / Karsten Brüggemann

    Index Scriptorium Estoniae

    Brüggemann, Karsten, 1965-

    2014-01-01

    Arvustus: Glanz und Elend - Mythos und Wirklichkeit der Herrenhäuser im Baltikum. Hrsg. von Ilse von zur Mühlen im Auftrag der Carl-Schirren-Gesellschaft e.V. und des Ostpreußischen Landesmuseums Lüneburg. Kunstverlag Josef Fink. Lindenberg im Allgäu 2012

  15. [Glanz und Elend - Mythos und Wirklichkeit der Herrenhäuser im Baltikum] / Karsten Brüggemann

    Index Scriptorium Estoniae

    Brüggemann, Karsten, 1965-

    2014-01-01

    Arvustus: Glanz und Elend - Mythos und Wirklichkeit der Herrenhäuser im Baltikum. Hrsg. von Ilse von zur Mühlen im Auftrag der Carl-Schirren-Gesellschaft e.V. und des Ostpreußischen Landesmuseums Lüneburg. Kunstverlag Josef Fink. Lindenberg im Allgäu 2012

  16. Bilderpolitik - Der gewöhnliche Faschismus im Kontext der Produktion und der Rezeption

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Hänsgen

    2016-07-01

    Full Text Available Obyknovennyi fashizm / Der gewöhnliche Faschismus war ein sowjetisches Filmprojekt, das im Jahr 1965 von Michail Romm gemeinsam mit Jurij Chanjutin und Maja Turovskaja auf der Grundlage vom während der NS-Zeit entstandenen Bildmaterial realisiert wurde. Bei dem Projekt handelt es sich um den ersten umfassenden Versuch einer filmischen Reflexion über den Faschismus und implizit auch über die eigene totalitäre Vergangenheit in der nachstalinistischen Sowjetunion. Dieser Schlüsselfilm der 1960er Jahre löste eine breite internationale Diskussion aus, die Einblick in das diskursive Feld der wechselseitigen politisch-ideologischen Spiegelungen während der Zeit des Kalten Krieges gewährt. Obyknovennyi fashizm gehört zum Genre des „Kompilationsfilms“, das eine Wiederveröffentlichung und Neuinterpretation historischen Bildmaterials leistet. Montiert wurde der Film aus NS-Wochenschauen, Dokumentarfilmen und Kulturfilmen (2 Mio Meter Film, die 1945 von der Roten Armee aus den Beständen des Reichsfilmarchivs konfisziert und nach Moskau gebracht worden waren. Dieses Filmmaterial wurde ergänzt durch Fotografien, etwa die Fotoporträts des Hitler-Leibfotografen Heinrich Hoffmann oder private Schnappschüsse von Soldaten der deutschen Wehrmacht, die Jahrzehnte später im Zusammenhang mit der ersten Wehrmachtsausstellung großes Aufsehen erregten. In dem Artikel von Wolfgang Beilenhoff und Sabine Hänsgen werden die langwierige Produktionsgeschichte und die kontroverse Rezeption des Films in BRD und DDR behandelt. Besondere Aufmerksamkeit finden bei der Filmanalyse die medialen Strategien, mit denen dieser Kompilationsfilm das NS-Bildmaterial einer kritischen Lektüre unterzieht. Im Zentrum stehen das Zusammenspiel von visueller Montage und mündlichem Autorenkommentar sowie die Verwendung anderer Medien (Fotografie und Buch im Film. Im Schlussteil des Artikels wird Romms Film im Kontext anderer filmischer Auseinandersetzungen mit

  17. Zusammenfassung Workshop und Umfrageergebnisse "Bedarf und Anforderungen an Ressourcen für Text und Data Mining"

    OpenAIRE

    Sens, Irina; Katerbow, Matthias; Schöch, Christof; Mittermaier, Bernhard

    2015-01-01

    Zusammenfassung des Workshops und Visualisierung der Umfrageerbegnisse der Umfrage "Bedarf und Anforderungen an Ressourcen für Text und Data Mining" der Schwerpunktinitiative "Digitale Information" der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen, Arbeitsgruppe Text und Data Mining

  18. "Und den Geschmack habe ich heute auch noch auf der Zunge." Geruch und Geschmack im Lebensverlauf – Ein qualitatives Experiment

    OpenAIRE

    Heckel, Maria; Rester, David; Seeberger, Bernd

    2012-01-01

    Autobiografische Geruchserinnerungen, Vorlieben, Abneigungen und die zeitgeschichtlich geprägte Geruchs- und Geschmacksumwelt sind Teil der individuellen Konstruktion von Geruch und Geschmack. Der vorliegende Artikel geht der Frage nach, welche subjektive Bedeutung Geruch und Geschmack im Lebensverlauf älterer Personen haben. Während eines qualitativen Experiments wurden älteren Personen in vier Versuchen ausgewählte Gerüche und Geschmäcke dargeboten und "verschwundene" Gerüche und Geschmäcke...

  19. Im Gespräch: Postkoloniale Theorie und Intersektionalität

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefan Wallaschek

    2015-12-01

    Full Text Available Postkoloniale Theorie und Intersektionalität gehören zu den wichtigsten Ansätzen der gegenwärtigen kritischen Sozialwissenschaften. Überraschenderweise scheint es kaum einen Dialog zwischen beiden Ansätzen zu geben. Ich versuche beide Ansätze in den Dialog zu bringen und analysiere sie vor dem Hintergrund der deutschsprachigen akademischen Debatte auf ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Zuerst gehe ich dabei auf die Arbeiten von Chandra Mohanty und Kimberlé Crenshaw ein. Während Erstere diskursanalytisch Arbeiten zu ‚Dritte-Welt-Frauen‘ untersucht und einen feministisch-postkolonialen Ansatz entwickelt, richtet Crenshaw ihren Blick auf die Verbindung von Geschlechter- und ‚race‘-Diskriminierung anhand von Gerichtsurteilen in den USA. Ich argumentiere, dass eine konstruktivistische Methodologie auf vier Knotenpunkten beruht und diese den Boden für den Dialog bereiten. In einem zweiten Schritt nutze ich diese für die intersektionale und postkoloniale Analyse der Arbeiten von Sojourner Truth und Clara Zetkin. Truth problematisiert eine gleichrangige Unterdrückung durch Geschlechter- und ‚race‘-Fragen, während Zetkin die hierarchische Unterdrückung durch die spezifische Klassenposition von Frauen hervorhebt. Eine Verbindung beider Ansätze wird im Fazit befürwortet, um Diskriminierungen und Ungerechtigkeiten in Zeiten neoliberaler kapitalistischer Hegemonie multidimensional zu erfassen.

  20. Regelungen im Verkehr mit Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen in Deutschland

    Science.gov (United States)

    Thomas, Gundula; Freund, Astrid; Gründig, Friedrich

    Im Zuge der Globalisierung von Produktion und Handel ändert sich auch der Charakter der Vorschriften im Lebensmittelrecht. Zunehmend treten internationale Rechtsbestimmungen, Abkommen, Standards und andere Normen an die Stelle nationaler Regelungen.

  1. Albin Eser ; Christiane Rabenstein (Hrsg.): Strafjustiz im Spannungsfeld von Effizienz und Fairness. Konvergente und divergente Entwicklungen im Strafprozeßrecht / [rezensiert von] Judith Schmidt

    OpenAIRE

    Schmidt, Judith

    2005-01-01

    rezensiertes Werk: Eser, Albin ; Rabenstein, Christiane (Hrsg.): Strafjustiz im Spannungsfeld von Effizienz und Fairness. Konvergente und divergente Entwicklungen im Strafprozeßrecht (Strafrechtliche Forschungsberichte, Schriftenreihe des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht, Band S 101). - Berlin : Duncker&Humblot, 2004. - 437 S. ISBN 3-428-11760-3

  2. Doing religion im Phowa-Kurs: Praxeologische und reflexionslogische Studien zum "bewussten Sterben" im Diamantweg-Buddhismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Werner Vogd

    2015-07-01

    Full Text Available Im Sinne einer pragmatistischen Perspektive, wie sie zuerst John DEWEY (1987 [1934] in Anschluss an William JAMES formulierte, ist das Religiöse weniger als eine spezifische Art von experience zu verstehen, denn als ein adjustment hin zu einer epistemischen Perspektive, die alle Erfahrungen in einem veränderten Licht erscheinen lässt. Religiosität zielt damit auf ein besonderes Selbst- und Weltverhältnis, in dem die Beziehung zwischen Selbst und Welt aus einer ganzheitlichen Perspektive betrachtet wird. Wie aber können fremde, auf den ersten Blick in ihrer Genese unwahrscheinliche und unter modernen Verhältnissen zudem anzweifelbare religiöse Haltungen und Sinnsysteme etabliert werden? Am Beispiel der im tibetischen Buddhismus verbreiteten Phowa-Meditation des "bewussten Sterbens" wird untersucht, wie für westliche Adept/innen auf den ersten Blick befremdlich und esoterisch anmutende spirituelle Lehren mit zunehmender Praxis an Evidenz und Sinnhaftigkeit gewinnen können, indem sich Gruppenprozesse, Visualisierungen, körperorientierte Übungen und psychisches Erleben zu einem übergreifenden Arrangement verschränken. Die empirische Datengrundlage für die Untersuchung liefern narrative Interviews mit westlich sozialisierten Schüler/innen und Lehrer/innen des Diamantweg-Buddhismus, der derzeit größten buddhistischen Gemeinschaft des tibetischen Buddhismus in Deutschland. Die Auswertung der Interviews erfolgte angelehnt an die dokumentarische Methode, erweitert durch eine Kontexturanalyse, um den Reflexionsverhältnissen gerecht zu werden, die den religiösen Selbst- und Weltbezug aufspannen. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1503179

  3. Petrographische und geochemische Untersuchungen im Gebiet zwischen Remüs (Unterengadin) und Nauders (Tirol)

    NARCIS (Netherlands)

    Van Loon, W.E.

    1960-01-01

    Es sind in dieser Arbeit die Resultate beschrieben worden, von petrographischen und spektralanalytischen Untersuchungen, an Gesteinen aus dem Unterengadiner Fenster. Die Proben wurden während einer Kartierung im Gebiet zwischen Remiis und Nauders gesammelt. Die Ergebnisse zeigen uns, wie die tektoni

  4. Petrographische und geochemische Untersuchungen im Gebiet zwischen Remüs (Unterengadin) und Nauders (Tirol)

    NARCIS (Netherlands)

    Loon, W.E. van

    1960-01-01

    Es sind in dieser Arbeit die Resultate beschrieben worden, von petrographischen und spektralanalytischen Untersuchungen, an Gesteinen aus dem Unterengadiner Fenster. Die Proben wurden während einer Kartierung im Gebiet zwischen Remiis und Nauders gesammelt. Die Ergebnisse zeigen uns, wie die

  5. Klinische und sonographische Verlaufskontrolle nach Verwendung resorbierbarer Osteosynthesematerialien (PDLLA) im Gesichts- und Hirnschädelbereich

    OpenAIRE

    Adam, Christian

    2005-01-01

    EINLEITUNG Derzeit ist eine Vielzahl biodegradierbarer Osteosynthesesysteme auf dem Markt erhältlich. Unterschiede sind hauptsächlich im Resorptionsverhalten und den Festigkeitseigenschaften zu suchen. Ziel dieser Arbeit ist die klinische und sonographische Untersuchung eines Osteosynthesesystems, dessen Resorbierbarkeit besonders hervorgehoben wird. PATIENTEN UND METHODIK Das resorbierbare Material aus reinem Poly D, L-Laktid (50:50 PDLLA) wurde zur Versorgung von 26 Mittelgesichts...

  6. Deutsch-slawischer Siedlungs- und Sprachkontakt im Gebiet zwischen Saale und Neiße – vorgestellt an ausgewählten Ortsnamen (Siedlungsnamen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Inge Bily

    2015-12-01

    Full Text Available Saale und Elbe bilden im Wesentlichen die westliche Begrenzung des ehemals kompakten altsorbischen Sprachgebietes. Im Norden schließt das Altsorbische an das Altpolabische, im Osten und Südosten an das Polnische und Tschechische an. Eigennamen bilden eine wichtige Quelle sowohl für die Aufhellung der Geschichte der Besiedlung wie auch ethnischer, sprachlicher und sozialer Verhältnisse, denn historische Siedlungsprozesse fanden ihren Niederschlag u.a. in historischen Belegen von Namen. Diese Belege wie auch die Ableitungsbasen und Benennungsmotive ebenso wie die phonologischen und morphologischen Merkmale der Namen des altsorbischen Kontaktgebietes enthalten eine Vielzahl von Zeugnissen deutsch-slawischer Kontinuität. Auf der Grundlage umfangreicher Studien zu Ortsnamen stellt der Beitrag ausgewählte Beispiele vor. Im ehemals altsorbischen Kontaktgebiet können Ortsnamen (Siedlungsnamen und ihre historische Überlieferung Hinweise auf Siedlungs- und Sprachkontakt geben. Dies belegen eine ganze Reihe von Merkmalen, so z.B.: 1. Unterscheidende Bestimmungswörter 2. Parallele Namengebung mit zeitweiliger Mehrnamigkeit 3. Umbenennung 4. Übersetzung 5. Benennungsparallelismus im deutsch-slawischen Kontaktgebiet 6. Scheinbare sekundäre semantische Verankerung (SSSV 7. Namenpaare 8. Unterscheidende Zusätze 9. Mischnamen (Hybride

  7. Land Transactions and Chieftaincies in Southwestern Togo Landtransaktionen und Chefferie im Südwesten Togos

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marco Gardini

    2012-01-01

    Full Text Available Land access is becoming a crucial issue in many African contexts, where groups and individuals are coping with land scarcity and increasing competition over resources. Based on fieldwork carried out in the southwestern region of Togo, this paper explores the plurality and adaptability of the forms of land access that have historically emerged from changing economic and political landscapes characterized by the rise and the decline of cocoa cultivation. Moreover, it analyses the current strategies (from manipulation of group membership and land title registration to renegotiation of previous sharecropping agreements subjects in asymmetrical power relations use to reinforce or contest rights over land in a context of rising social tensions.In vielen Gebieten Afrikas, in denen soziale Gruppen und Individuen sich dem zunehmenden Wettbewerb um Böden und Ressourcen stellen müssen, ist der Zugang zu Land zu einer entscheidenden Frage geworden. Auf der Basis von Feldforschungen im Südwesten Togos untersucht der Autor die angepassten und differenzierten Formen des Zugangs zu Land, die sich mit Anstieg und Rückgang des Kakao-Anbaus und den entsprechend veränderten ökonomischen und politischen Rahmenbedingungen entwickelt haben. Er zeigt auf, welche Strategien heute im Rahmen asymmetrischer Machtbeziehungen und zunehmender sozialer Spannungen angewandt werden, um Rechte an Land zu sichern oder anzufechten – von der Manipulation sozialer Bindungen und der Registrierung von Landtiteln bis zur Neuaushandlung älterer Pachtverträge.

  8. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. 2. und 3. Teil] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2012-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholz, Anton Schindling. 2. und 3. Teil.

  9. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. 2. und 3. Teil] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2012-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholz, Anton Schindling. 2. und 3. Teil.

  10. Psychosomatische und kinder- und jugendpsychiatrische Fälle im webbasierten Ulmer Lehr- und Lernsystem "Docs 'n Drugs" [

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horn, Andrea B.

    2006-02-01

    Full Text Available [english] Background: The aim of this project is to process psychosomatic and child and adolescent psychiatry according to a didactic concept which aims at problem-oriented, case-related, self-directed learning. Method: Docs 'n Drugs offers favourable conditions for the realisation of this concept. Accordingly, this e-learning software was extended to be able to contextually illustrate the structure of psychodiagnostic decision making. Results: The structural extension of Docs 'n Drugs has been successful; 10 psychosomatic and paediatric and adolescent psychiatric cases could be designed and consigned to the programme. Outlook: The challenge for the future is represented by the integration of these didactic elements in university teaching. Central to this is on the one hand the accessibility of the educational objectives to the learners, and on the other the guarantee of the technical conditions for smooth running. [german] Hintergrund: Ziel dieses Projektes ist es, psychosomatische und kinder- und jugendpsychiatrische Sachverhalte gemäß eines didaktischen Konzepts, das problemorientiertes, fallbezogenes, selbstgesteuertes Lernen anstrebt, aufzubereiten. Methode: bietet günstige Vorrausetzungen, um dieses Konzept zu verwirklichen. Entsprechend wurde diese e-learning Software so erweitert, dass die Struktur psychodiagnostischer Entscheidungsfindung inhaltlich abgebildet werden kann. Ergebnisse: Die strukturelle Erweiterung von ist gelungen, 10 psychosomatische bzw. kinder- und jugendpsychiatrische Fälle konnten entworfen und im Programm hinterlegt werden. Ausblick: Die Herausforderung für die Zukunft stellt die Integration dieser didaktischen Elemente in den universitären Unterricht dar. Dabei ist zentral zum einen die mit dem Programm zu erreichenden Lernziele explizit und den Lehrenden zugänglich zu machen und zum anderen die technischen Vorbedingungen für einen reibungslosen Ablauf zu garantieren.

  11. Textlinguistik und Schulunterricht. Am Beispiel der Behandlung der indirekten Rede im Englischen. (Text Linguistics and Instruction in the Schools: Example: The Treatment of Indirect Discourse in English).

    Science.gov (United States)

    Kueper, Christoph

    1979-01-01

    Compares sentence grammar with text linguistics, giving a survey of the treatment of indirect discourse in school grammars, and finding them inadequate. Recommends rules derived from text linguistics in spite of their greater complexity, because they do not hold the student to mechanical recasting of sentences. (IFS/WGA)

  12. Textlinguistik und Schulunterricht. Am Beispiel der Behandlung der indirekten Rede im Englischen. (Text Linguistics and Instruction in the Schools: Example: The Treatment of Indirect Discourse in English).

    Science.gov (United States)

    Kueper, Christoph

    1979-01-01

    Compares sentence grammar with text linguistics, giving a survey of the treatment of indirect discourse in school grammars, and finding them inadequate. Recommends rules derived from text linguistics in spite of their greater complexity, because they do not hold the student to mechanical recasting of sentences. (IFS/WGA)

  13. [Christofer Herrmann. Kloster und Burg - die architektur des Deutschens Ordens im Pressen und Livland. In : Glaube, Macht und Pracht. GeistlicheGemeinschaften des Ostseeraums im Zeitalter der Backsteingotik] / Dennis Hortmuth

    Index Scriptorium Estoniae

    Hortmuth, Dennis

    2011-01-01

    Arvustus: Christofer Herrmann. Kloster und Burg - die Architektur des Deutschen Ordens in Preussen und Livland. In : Glaube, Macht und Pracht. GeistlicheGemeinschaften des Ostseeraums im Zeitalter der Backsteingotik (=Archäologie und Geschichte im Ostseeraum; Archaeology and History of the Baltic 6) Rahden : Verlag Marie Leidorf, 2009. S. 209-219. Saksa Ordu arhitektuurist Preisi- ja Liivimaal

  14. [Christofer Herrmann. Kloster und Burg - die architektur des Deutschens Ordens im Pressen und Livland. In : Glaube, Macht und Pracht. GeistlicheGemeinschaften des Ostseeraums im Zeitalter der Backsteingotik] / Dennis Hortmuth

    Index Scriptorium Estoniae

    Hortmuth, Dennis

    2011-01-01

    Arvustus: Christofer Herrmann. Kloster und Burg - die Architektur des Deutschen Ordens in Preussen und Livland. In : Glaube, Macht und Pracht. GeistlicheGemeinschaften des Ostseeraums im Zeitalter der Backsteingotik (=Archäologie und Geschichte im Ostseeraum; Archaeology and History of the Baltic 6) Rahden : Verlag Marie Leidorf, 2009. S. 209-219. Saksa Ordu arhitektuurist Preisi- ja Liivimaal

  15. Freiheit und Geschlecht im neoliberalen Kontext Freedom and Equality in a Neoliberal Context

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Irene Dölling

    2008-11-01

    Full Text Available Freiheit und Gleichheit gehören in modernen Gesellschaften zu den gleichermaßen positiven wie unbestimmten Grundwerten. Die Autorinnen untersuchen in ihren Beiträgen, die in vier Schwerpunkte – Staat, Markt, Recht/Eigentum und Liebe/Sexualität – gegliedert sind, wie ‚Freiheit‘ im Kontext neoliberaler Transformationen auf eine im Vergleich mit der fordistisch organisierten Gesellschaft neue Weise diskursiviert, institutionalisiert und reguliert wird und wie sich dabei das Verhältnis von Freiheit und Geschlecht neu figuriert. Neben den Veränderungen in Geschlechterverhältnissen und praktizierten Geschlechterarrangements stehen die Möglichkeiten feministischer geschlechterpolitischer Interventionen im Mittelpunkt des Interesses.In modern societies freedom and equality belong to those core values that are positive as well as vague. The authors examine how, in the context of neoliberal transformations, ‘freedom’ becomes discursive, institutionalized, and regulated in new ways in comparison to those societies organized according to Fordism and how this reconfigures the relationship between freedom and equality. The contributions are divided into four themes: state, market, law/ownership, and love/sexuality. Of central interest to the study are the transformations in gender relations and gender arrangements in practice as well as the possibilities for feminist gender-political interventions.

  16. Migration und Lebenslauf : Aussiedler im nationalen Wohlfahrtsstaat

    OpenAIRE

    Bommes, Michael

    2000-01-01

    Seit 1989 ist die Migrationspolitik der Bundesrepublik Deutschland generell durch Anstrengungen gekennzeichnet, das Recht von neu ankommenden Migranten auf Zugang und Niederlassung einzuschränken. Der Staat versucht auch, die wohlfahrtsstaatlichen Leistungen für diejenigen Migranten zu beschränken, die wie die deutschstämmigen Aussiedler rechtlich Zugang zu einer permanenten Aufenthaltsberechtigung haben. Der Beitrag analysiert diese makrostrukturellen Veränderungen des Wohlfahrtsstaats und d...

  17. Migration und Ungleichheit : Objektkonstruktionen im sozialwissenschaftlichen Feld

    OpenAIRE

    2008-01-01

    'Mit Blick auf die gegenwärtige Debatte zu Fragen der Integration oder Desintegration von Migrantinnen und Migranten existiert eine auffallende Zurückhaltung bei der Problematisierung der kulturellen Einbettung wissenschaftlicher Praxis. Diese ist jedoch notwendig, um die Rolle der Wissenschaft bei der Konstruktion von Über- bzw. Unterordnungsrelationen kultureller Kapitalien abschätzen zu können. Unter Bezug auf Pierre Bourdieus Theorie symbolischer Gewalt und seiner Konzeption des wissensch...

  18. Pragma- und textilinguistische Untersuchungsmethoden zur indirekten Rede im Englischen (Pragmatic and Text-Linguistic Research Methods on Indirect Discourse in English)

    Science.gov (United States)

    Ziegesar, Detlef von

    1976-01-01

    Examines the mechanisms involved in changing from direct to indirect discourse, taking as a starting point research findings in linguistic pragmatics, which involve the practical application of speech symbol use between speaker and hearer. (Text is in German.) (IFS/WGA)

  19. Pragma- und textilinguistische Untersuchungsmethoden zur indirekten Rede im Englischen (Pragmatic and Text-Linguistic Research Methods on Indirect Discourse in English)

    Science.gov (United States)

    Ziegesar, Detlef von

    1976-01-01

    Examines the mechanisms involved in changing from direct to indirect discourse, taking as a starting point research findings in linguistic pragmatics, which involve the practical application of speech symbol use between speaker and hearer. (Text is in German.) (IFS/WGA)

  20. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 4. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholtz und Anton Schindlin

    Index Scriptorium Estoniae

    Maasing, Madis, 1984-

    2013-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 4. (Katholisches Leben und Kirchenreform im Zeitalter der Glaubensspaltung, 72). Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholtz und Anton Schindling. Verlag Aschendorff. Münster 2012

  1. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 4. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholtz und Anton Schindlin

    Index Scriptorium Estoniae

    Maasing, Madis, 1984-

    2013-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 4. (Katholisches Leben und Kirchenreform im Zeitalter der Glaubensspaltung, 72). Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholtz und Anton Schindling. Verlag Aschendorff. Münster 2012

  2. Gender im Kindergarten. Empirische Datenlage zu Unterschieden zwischen Mädchen und Jungen

    OpenAIRE

    Kuger, Susanne; Kluczniok, Katharina; Sechtig, Jutta; Smidt, Wilfried

    2011-01-01

    Dem Beitrag liegen die beiden in der Literatur (implizit) angesprochenen Annahmen zugrunde, dass a) geschlechtsbedingte Unterschiede im Kindergartenalltagserleben und -verhalten von Mädchen und Jungen existieren sowie b) diese Unterschiede im Laufe des Kindergartenbesuchs zunehmen. Anhand der Längsschnittstudie BiKS-3-8 werden das Alltagserleben von Mädchen und Jungen wie auch alltägliche Handlungen und Einstellungen von Erzieherinnen im Regelkindergarten daraufhin untersucht, wie ausgeprägt ...

  3. Analytik, Stabilität und Biotransformation von Spinsonden sowie deren Einsatz im Rahmen pharmazeutisch-technologischer und biopharmazeutischer Untersuchungen

    OpenAIRE

    Kroll, Christian

    1999-01-01

    Im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit stehen Untersuchungen zur Analytik, Stabilität und Metabolisierung von Nitroxylradikalen, unter besonderer Berücksichtigung Ihrer Anwendung als ESR-Spinsonden im Rahmen der Bearbeitung pharmazeutisch-technologischer und biopharmazeutischer Fragestellungen. Neben der Entwicklung und Adaptierung geeigneter analytischer Methoden waren dabei Stabilitätsfragen unter den Bedingungen ihres Einsatzes, die Stabilität von Reaktionsprodukten und Metaboliten, da...

  4. Palästinensische NGOs als Agenda Builder? Eine Befragungsstudie zur Interaktion zwischen deutschen Journalisten und NGOs im Nahen Osten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kathrin Baumann

    2014-07-01

    Full Text Available NGOs sind in den palästinensischen Gebieten wichtige Akteure im humanitären wie auch im politischen Sinne. Im Fokus der Studie steht die Interaktion zwischen deutschen Auslandskorrespondenten und palästinensischen NGOs. Anhand einer Befragung und einer qualitativen Inhaltsanalyse werden die Strategien und Instrumente der NGO-Pressearbeit ebenso wie die Relevanz der NGO-Kommunikation für Auslandskorrespondenten der deutschen Presse sowie die Evaluation der Interaktionen von beiden Seiten beleuchtet. Die Befragung zeigt, dass die betrachteten NGOs zwar das Ziel verfolgen, ihre Agenda an die internationalen Medien zu vermitteln und hierbei die Auslandskorrespondenten mit dem klassischen Repertoire der Pressearbeit ansprechen, doch sie benennen begrenzte Ressourcen und westliche Voreingenommenheit als zentrale Hindernisse. Die Auslandskorrespondenten betonen ihr Selbstverständnis als objektive Vermittler und äußern sich entsprechend kritisch angesichts emotionalisierter Darstellungen und engen Verflechtungen zwischen Regierungs- und NGOStrukturen. Abhängig von ihrer Glaubwürdigkeit sprechen die Journalisten ausgewählten NGOs dennoch den Status einer relevanten Quelle zu. Die Studie gibt Aufschluss über die weiterhin als asymmetrisch zu bezeichnende Beziehung zwischen Auslandskorrespondenten und NGOs in den palästinensischen Gebieten und bietet Anknüpfungspunkte für weitere Untersuchungen.

  5. EXTREMISMUS IM KLASSENZIMMER - THEORETISCHE CHANCEN UND MÖGLICHKEITEN DES POLITIKUNTERRICHTES.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Amelie Zuschke

    2015-06-01

    Full Text Available Durch Phänomene wie PEGIDA wird eine Unsicherheit in der Bevölkerung ausgedrückt, die auch vor den Schultüren nicht Halt macht. Ein Querschnitt der Gesellschaft sitzt im Klassenraum und auf diesen muss sich eingestellt werden. Ob Kinder zuhause oder in ihrer Freizeit mit Populismus konfrontiert werden, die Schule hat als immer größerer Teil im Leben von Schülern in Deutschland (im Zuge der nach und nach fortschreitenden Einführung eines Ganztages-Prinzips auch eine Verantwortung mit diesen Eindrücken und Einflüssen bedacht umzugehen. Deutschland sollte aus der eigenen Geschichte heraus zudem die aufmerksame und sensible Handhabung mit extremem Gedankengut im Allgemeinen und mit rechtsextremistischem Gedankengut im Besonderen haben. Die Tendenz zu den politischen Extremen in wirtschaftlich und sozial herausfordernden Zeiten ist ein mit jedem wirtschaftlichen Abschwung auftretendes Phänomen, aber stark nationalistisches Gedankengut ist mit der heutigen Idealvorstellung von einem offenen Europa nicht vereinbar. In der Bundesrepublik Deutschland fußt die politische Bildung, geschichtlich begründet, auf demokratievermittelnden Prinzipien. Diese eignen sich vielseitig für die Auseinandersetzung mit Extremismus und den hierzu unumstrittenen Grundlagen und Werte der pluralistischen Gesellschaft in einer Demokratie. Das Kontroversitätsgebot des Beutelsbacher Konsenses aus dem Jahr 1977 (vgl Breit/Massig, 1993 bietet einen Ansatz zur Behandlung von Extremismus in der politischen Bildung auf der Grundlage der gegenseitigen Akzeptanz. Hier wird das Kontroversitätsgebot aufgeschlüsselt und anschließend auf Extremismus in der Schule bezogen. Die Fragestellung, wie der Politikunterricht trotz des Kontroversitätsgebotes mit Extremismus umgehen sollte, ist auf den Umgang mit dem gegenwärtigen Rechtsextremismus ausgelegt, welcher einen großen Teil politisch motivierter Straftaten begründet, sich in radikalisierter Form am stärksten gegen

  6. Immunregulation bei aggressiver Parodontitis im Vergleich mit moderater chronischer Parodontitis und gesundem Parodontium

    OpenAIRE

    Schmidt, Jana

    2013-01-01

    Es ist davon auszugehen, dass Fehlfunktionen im Immunsystem mit der Ausprä-gung des Krankheitsbildes der aggressiven Parodontitis im Zusammenhang ste-hen. In dieser Arbeit sollen anhand klinischer, immunologischer und mikrobiologischer Untersuchungen ein immunologisches Risikoprofil bei Patienten mit aggressiver Parodontitis erschlossen, gegebenenfalls Unterschiede zur moderaten chronischen Parodontitis beleuchtet und explorativ Zusammenhänge zwischen immunologischen und mikrobiologischen Bef...

  7. Ertrinkungsunfälle im Kindes- und Jugendalter

    OpenAIRE

    Brüning, Caroline

    2011-01-01

    Ertrinken ist bei Kindern nach Autounfällen die zweithäufigste nicht-natürliche Todesursache. Die Zahl der Fälle von Beinahe-Ertrinken wird auf etwa das Vierfache geschätzt. Im Rahmen dieser Promotionsarbeit wurden, an der Universitätsklinik für Kinder und Jugendliche Leipzig behandelte, Ertrinkungsunfälle mittels selbstgestalteten Fragebogen retrospektiv analysiert. Hiermit sollten mögliche Gemeinsamkeiten gefunden werden, um eventuelle Prädiktoren für Behandlung und Outcome zu definieren....

  8. Gewalterfahrungen von Kindern und Jugendlichen im subjektiven Selbstbericht : Erste Ergebnisse aus dem Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS)

    OpenAIRE

    2007-01-01

    Gewalterfahrungen in Kindheit und Jugend sind mit potenziell schwerwiegenden Konsequenzen für die physische und psychische Gesundheit verbunden. Gewalterfahrungen können Kinder und Jugendliche dabei als Täter, Opfer oder Täter/Opfer machen. Im Rahmen des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS) beantworteten 3382 Jungen und 3237 Mädchen Fragen zur 12-Monats-Prävalenz von Gewalterlebnissen, unterteilt nach Täter- und Opfer-Erfahrung. Außerdem wurden Einstellungen zu instrumenteller und exp...

  9. [Umgesiedelt - Vertrieben. Deutschbalten und Polen 1939-1945 im Warthegau] / Karsten Brüggemann

    Index Scriptorium Estoniae

    Brüggemann, Karsten, 1965-

    2012-01-01

    Arvustus: Umgesiedelt - Vertrieben. Deutschbalten und Polen 1939-1945 im Warthegau / hrsg. von Eckhart Neander und Andrzej Sakson. Marburg : Verlag Herder-Institut 2010. (Tagungen zur Ostmitteleuropa-Forschung, 29)

  10. Laborübungen zur Fabrik- und Materialflußsimulation im Lehrkomplex - Fabrikplanung/Materialflußgestaltung - (Grundkonzept)

    OpenAIRE

    Grundig, Claus-Gerold; Hartrampf, Dieter

    1995-01-01

    Aktuelle Entwicklungen in der Industriepraxis und der Wissenschaft machen deutlich, daß die Gestaltung und Steuerung effektiver Fabrik -und Materialflußprozesse den Einsatz moderner Analysemethoden sowohl im Planungs- als auch im Realisierungsstadium erforderlich macht. Die Anwendung der Simulationstechnik zur Analyse und zielgerichteten Synthese stochastischer, dynamischer und hochvernetzter Prozesse hat sich als ein elegantes Hilfsmittel allgemein durchgesetzt, eine steigende Tendenz auc...

  11. Visionäre und Geschichtswissenschaften im ‚digitalen Zeitalter‘: Rückschau und kritischer Blick auf Gegenwart und Zukunft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dominik Kasper

    2013-05-01

    Full Text Available In ihrem Essay Visionäre und Geschichtswissenschaften im ‚digitalen Zeitalter‘ geben Max Grüntgens und Dominik Kasper einen pointierten Überblick über die Geschichte des digitalen Wandels in den Geschichtswissenschaften. Der Beitrag orientiert sich hierbei an ‚visionären‘ Einzelpersonen – wie Carl August Lückenrath oder Vannevar Bush –, welche die Entwicklung der ‚Digitalen Geschichtswissenschaften‘ prägten, immer noch prägen oder bis heute auf eine konstruktive Rezeption warten, und basiert auf einem Vortrag, der am 28.01.2012 während der studentischen Tagung „Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen“ der Fachschaft Geschichte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gehalten wurde. Die Autoren schlagen in ihren Überlegungen die Brücke über die ‚Vision‘ hinter Skriptum und dem Komplex „studentisches Publizieren“ zu der an Manfred Thaller angelehnten Konzeption einer ‚historischen Workstation‘ und versuchen damit die für uns immer noch interessanten Aspekte der Diskussionen zu betonen und die verschiedenen Konzepte gleichzeitig wie einen konzeptuellen Spiegel zu gebrauchen, an dem die eigenen Visionen und Entwicklungen gemessen werden können.

  12. Social Bots und Fake News - Was EU- und UNESCO-Referenzrahmen zum Lernen im digitalen Zeitalter darüber (nicht sagen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Diemar Janetzko

    2017-07-01

    Full Text Available In den letzten Jahren haben internationale Organisationen wie die EU und die UNESCO eine Reihe von Vorschlägen und Strategiepapieren zur Bildung und Ausbildung im Zusammenhang mit digitalen Medien entwickelt. Mit den dabei entstandenen Rahmenkonzepten der EU (Digital Competence, DigComp sowie der UNESCO (Media and Information Literacy, MIL werden im Kern zwei zusammenhängende Ziele verfolgt: (i digitale Bildung bzw. digitale Kompetenzen, Fähigkeiten und zugehörige Einstellungen umfassend zu kartographieren sowie (ii über die dabei konzipierten edukativ-politischen Rahmenkonzepte Projektförderungen, Bildungs- bzw. Ausbildungsinitiativen sowie Gesetzesvorlagen anzustossen. Tatsächlich sind DigComp und MIL bereits dabei, auf internationaler Ebene einen prägenden Einfluss zu nahezu allen Fragen der Bildung und Ausbildung im Bereich digitaler Medien auszuüben. Beide Initiativen haben innerhalb der genannten Organisationen Leuchtturmcharakter, werden bislang aber von der allgemeinen Öffentlichkeit und der medienpädagogischen Fachöffentlichkeit kaum wahrgenommen. Dessen ungeachtet verbindet sich mit DigComp und MIL jeweils ein impliziter Anspruch auf einen – im Bedarfsfall zu aktualisierenden – Gesamtentwurf zur Analyse und Gestaltung medienpädagogischer Bildung und Ausbildung. Dies gilt für Gesetzesvorlagen, Regulierungen, Forschungsaktivitäten. Sind diese Rahmenkonzepte anschlussfähig an medienpädagogische Debatten über disruptive Versuche, in via soziale Medien geführte öffentliche Debatten einzugreifen, die sich über social bots, fake news oder andere Formen der Einflussnahme manifestieren? Erschliessen sie dazu Reflexionsräume und Handlungsoptionen? Geleitet von diesen Fragen betrachtet der vorliegende Aufsatz, die Rahmenkonzepte der EU und UNESCO, DigComp and MIL. Dabei zeigt sich, dass beide Rahmenkonzepte von Schieflagen gekennzeichnet sind. DigComp und MIL überbetonen die instrumentelle, auf Verwertung am

  13. [Geisteswissenschaften und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts] / Gert von Pistohlkors

    Index Scriptorium Estoniae

    Pistohlkors, Gert von, 1935-

    2013-01-01

    Arvustus: Geisteswissenschaften und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Hrsg. von Norbert Angermann, Wilhelm Lenz und Konrad Maier. (Schriften der Baltischen Historischen Kommission, Bd. 17; Baltische Biographische Forschungen, Bd. 1.) Lit. Münster 2011

  14. [Geisteswissenschaften und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts] / Gert von Pistohlkors

    Index Scriptorium Estoniae

    Pistohlkors, Gert von, 1935-

    2013-01-01

    Arvustus: Geisteswissenschaften und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Hrsg. von Norbert Angermann, Wilhelm Lenz und Konrad Maier. (Schriften der Baltischen Historischen Kommission, Bd. 17; Baltische Biographische Forschungen, Bd. 1.) Lit. Münster 2011

  15. Studien über die deutschen. Machtkämpfe und Habitusentwicklung im 19 und 20

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vera Weiler

    1996-01-01

    Full Text Available Norbert Elias. Studien über die Deutschen. Machtkümpfe und Habitusentwicklung im 19. und 20. Jahrhundert, Frankfurt/ M: Suhrkamp, 1992,555 páginas / El libro Los estudios sobre los alemanes. Luchas de poder y desarrollo de los hábitos en el siglo XIX y XX. Reúne trabajos elaborados entre 1961 y 1980 en forma independiente. Los títulos principales en español son: I. Civilización e informalización, II. Un ensayo sobre el nacionalismo, III. Civilización y violencia. Acerca del monopolio de la violencia fisica y sus rupturas, IV. El derrumbe de la civilización, V. Reflexiones acerca de la RFA. La preparación editorial del conjunto y la traducción del segundo ensayo del inglés al alemán estuvieron a cargo de Michael Schróter. Este además inspiró el proyecto del libro y le propuso a Elias la selección para la cual éste escribió una nueva introducción.

  16. Studien über die deutschen. Machtkämpfe und Habitusentwicklung im 19 und 20

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vera Weiler

    2010-07-01

    Full Text Available Norbert Elias. Studien über die Deutschen. Machtkümpfe und Habitusentwicklung im 19. und 20. Jahrhundert, Frankfurt/ M: Suhrkamp, 1992,555 páginas / El libro Los estudios sobre los alemanes. Luchas de poder y desarrollo de los hábitos en el siglo XIX y XX. Reúne trabajos elaborados entre 1961 y 1980 en forma independiente. Los títulos principales en español son: I. Civilización e informalización, II. Un ensayo sobre el nacionalismo, III. Civilización y violencia. Acerca del monopolio de la violencia fisica y sus rupturas, IV. El derrumbe de la civilización, V. Reflexiones acerca de la RFA. La preparación editorial del conjunto y la traducción del segundo ensayo del inglés al alemán estuvieron a cargo de Michael Schróter. Este además inspiró el proyecto del libro y le propuso a Elias la selección para la cual éste escribió una nueva introducción.

  17. Prophylaxe und Therapie der Venenthrombose und Pulmonalembolie während der Schwangerschaft und im Wochenbett

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eichinger S

    2010-01-01

    Full Text Available Die Schwangerschaft und besonders die Zeit des Wochenbetts gehen mit einem erhöhten Risiko für Venenthrombosen und Pulmonalembolien einher. Für Frauen, die noch nie eine venöse Thromboembolie (VTE durchgemacht haben, gibt es keine generelle Indikation für eine medikamentöse Primärprophylaxe. Auch nach einer Schnittentbindung liegen keine Daten aus kontrollierten Studien vor, die für eine routinemäßige Thromboseprophylaxe sprechen, dennoch ist diese in vielen europäischen Ländern geübte Praxis. Frauen, die bereits vor der Schwangerschaft eine VTE durchgemacht haben, wird die Gabe eines niedermolekularen Heparins für die gesamte Dauer der Schwangerschaft und für einige Wochen post partum empfohlen. Zur Behandlung einer akuten VTE während der Schwangerschaft steht nur (niedermolekulares Heparin zur Verfügung, da alle anderen Antikoagulantien in dieser Situation entweder kontraindiziert oder nicht zugelassen sind. Wird niedermolekulares Heparin in therapeutischer Dosierung verabreicht, sollte die Dosis wenn möglich peripartal reduziert werden, um Blutungskomplikationen zu vermeiden und eine rückenmarksnahe Anästhesie zu ermöglichen.

  18. Die Alpen als "Berg von Leichen und Schmerz" - Erinnerung und Dialog im literarischen Raum Elfriede Jelineks

    DEFF Research Database (Denmark)

    Ortner, Jessica

    2014-01-01

    “ Räumlichkeit im Sinne Gérard Genettes, die „bedeutete“ Landschaft der Alpen zu einer Gedächtnisarchitektur umbildet. In ihren Texten stellt Jelinek zwei grundsätzlich verschiedene Semantisierungen der Alpen in ein dialogisches Verhältnis (Bachtin): Die Semantisierung der Alpen als Touristenparadies und...

  19. Editorial: Partizipationschancen im Kulturraum Internet nutzen und gestalten: Das Beispiel Web 2.0

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kerstin Mayrberger

    2011-10-01

    Full Text Available Hatte man in den Neunzigerjahren das Netz vor allem als virtuelle Realität charakterisiert, das dem realen Alltag gegenübersteht, so wird immer stärker deutlich, wie stark die Kultur der alltäglichen Lebenswelt mit dem Kulturraum Internet verflochten ist. So wird das Netz, wo man online einkauft, Freunde im Chat trifft, sich täglich über aktuelle Nachrichten informiert, immer mehr als Erweiterung des alltäglichen Lebens betrachtet. Dies bedeutet daher auch, dass wer am Netz aktiv partizipiert, zugleich über einen Anteil an gesellschaftlicher Macht verfügt. Politische Kampagnen im Internet oder die Präsentation von Politikern/-innen bei Wahlkämpfen im Netz unterstreichen diesen Trend auf eindrückliche Weise. Damit ist das Internet ist in den letzten Jahren zu einem Kulturraum sui generis avanciert. Zuerst war das Netz vor allem ein vom Sender gesteuertes «Push-Medium», von welchem Informationen rezipiert und heruntergeladen wurden. Nicht jede/r konnte die Funktion des Senders einnehmen. Mit der technischen und sozialen Weiterentwicklung des Internets in den letzten Jahren hin zum so genannten Web 2.0 ist jede/r potenziell ein «Prosumer», also Produzent/in und Konsument/in in einem. Jede/r kann sich dank technisch niedrigschwelliger Softwareangebote potenziell am «Mitmachnetz» beteiligen. Inhalte werden von Einzelnen oder kollaborativ im Netz erstellt und publiziert, (ausgewählt rezipiert und weiterpubliziert. Damit hat sich das neue Netz zu einem «Pull-Medium» weiterentwickelt, das massgeblich von den Beiträgen der Empfänger/innen mitgestaltet wird. Das Internet wird so zu einem wesentlichen Medium der Partizipation. Die These, wonach das Internet immer stärker zu einem partizipativen Medium wird, ist allerdings nicht unumstritten. So wird eingewandt, dass das Pull-Prinzip des Internets sich oft auf private Inhalte bezieht und dass es schwierig ist, in dem unübersichtlichen Netz eine wirksame Gegen

  20. Spontane Mobilisierung und der Wandel kollektiver Formationen im Internet. Eine Fallstudie zur PEGIDA-Bewegung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sang-hui Nam

    2016-11-01

    Full Text Available Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, wie sich eine aus spontaner Mobilisierung entstandene soziale Bewegung als kollektive Formation im Internet entwickelt. Da spontane Bewegungen in aller Regel nur über eine schwache kollektive Identität verfügen, werden sie bislang überwiegend als Übergangsphänomen betrachtet. Viele Studien beschäftigten sich eher mit den Folgen spontaner Mobilisierung, insbesondere der Frage, wie daraus eine nachhaltige Bewegung entstehen kann. Die kollektive Formation selbst ist bis dato weitgehend eine Blackbox geblieben. In der vorliegenden Studie widme ich mich folgenden zentralen Forschungsfragen: 1. Wie werden kollektive Formationen aus spontanen ProtestteilnehmerInnen dargestellt und generiert? 2. Wie ändern sich diese im Verlauf der Mobilisierung? Im Mittelpunkt der empirischen Analyse stehen Online-Kommentare, die eine zunehmend wichtige Rolle für soziale Bewegungen und spontane Mobilisierungsprozesse spielen. Am Beispiel von PEGIDA wird die Konstruktion einer kollektiven Formation über Live-Kommentare zu Live-Übertragungen von PEGIDA-Demonstrationen sowie deren Wandel in drei Phasen untersucht. Im ersten Schritt werden die soziotechnischen Grundlagen kollektiven Handelns im Internet erläutert. Der zweite Schritt befasst sich mit der methodischen Vorgehensweise. Im dritten Schritt werden ausgewählte Textpassagen von Online-Kommentaren analysiert. Anschließend wird der Wandel kollektiver Formationen nachgezeichnet. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs170138

  1. Möglichkeiten und Grenzen von Innovationen im Lehrplan - evaluiert am Beispiel der Jahrgangsstufe 6 im Fach Mathematik

    OpenAIRE

    Lauer, Andreas

    2006-01-01

    Birgt der neue bayerische Lehrplan für das achtjährige Gymnasium aus dem Jahr 2004 Innovationen? Nehmen Lehrerinnen und Lehrer diese Neuerungen als solche wahr und werden sie von ihnen aufgenommen und letztlich auch umgesetzt? Mit diesen Leitfragen beschäftigt sich die, in Schulpädagogik angesiedelte, qualitative Studie mit dem Thema "Möglichkeiten und Grenzen von Innovationen im Lehrplan – evaluiert am Beispiel der Jahrgangsstufe 6 im Fach Mathematik". Dazu wurden sieben Mathematiklehrkräfte...

  2. Erzählen lyrische Texte? Hartmut Bleumers und Caroline Emmelius’ Sammelband zu lyrischen Narrationen und narrativer Lyrik im Mittelalter [Hartmut Bleumer / Caroline Emmelius (Hg.: Lyrische Narrationen – narrative Lyrik. Gattungsinterferenzen in der mittelalterlichen Literatur. Berlin / New York 2011

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frauke Bode

    2015-06-01

    Full Text Available Rezension zu / Review of:Hartmut Bleumer / Caroline Emmelius (Hg.: Lyrische Narrationen – narrative Lyrik. Gattungsinterferenzen in der mittelalterlichen Literatur. Berlin / New York 2011

  3. Angela Frischauf: Sexualität und Pornographie im Frauenbild der Gegenwartsliteratur. Hamburg: Diplomica Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Julia Jäckel

    2010-07-01

    Full Text Available Angela Frischauf untersucht das Frauenbild in der Literatur im Umgang mit ,Sexualität‘ und ,Pornographie‘ und zieht als Primärtexte Romane von Elfriede Jelinek, Marlene Streeruwitz und Christa Nebenführ heran. In ihrer Abschlussarbeit in den Literaturwissenschaften gelingt es der Autorin jedoch nicht, die komplexen Themen differenziert und kritisch zu behandeln. Entstanden ist eine zweifelhafte Untersuchung über ,Pornographie‘ und ,Sexualität‘, die das eigentliche Thema aus dem Auge verliert und auf einem sprachlich prätentiösen Niveau verharrt.Angela Frischauf examines the image of women in literature with regard to their approach to “sexuality” and “pornography.” For her primary texts, she draws upon novels by Elfriede Jelinek, Marlene Streeruwitz, and Christa Nebenführ. Frischauf’s work, which is also her dissertation in literary studies, does not succeed, however, in providing a differentiated and critical treatment of these complex themes. The result is a questionable examination of “pornography” and “sexuality” that loses sight of the actual topic at hand and hovers at a linguistically pretentious level.

  4. Der Bullying- und Viktimisierungsfragebogen für Kinder (BVF-K): Konstruktion und Analyse eines Verfahrens zur Erhebung von Bullying im Vor- und Grundschulalter

    OpenAIRE

    von Marées, Nandoli; Petermann, Franz

    2009-01-01

    Bullying ist ein bedeutsamer Risikofaktor für die Entwicklung von emotionalen Problemen und Verhaltensauffälligkeiten und tritt bereits im Kindergarten und in der Grundschule in beträchtlichem Ausmaß auf. Um Bullying frühzeitig zu erkennen und betroffene Kinder verlässlich zu identifizieren, bedarf es reliabler und valider Erhebungsmethoden. Der Bullying und Viktimisierungsfragebogen für Kinder (BVF-K) ist ein auf Selbstberichten basierendes Erhebungsverfahren für den Vor- und Grunds...

  5. Soziales Lernen im Web 2.0, oder: Montessori und das Web?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karlheinz Benke

    2008-04-01

    Full Text Available Soziales Lernen im Web 2.0 mit den reformpädagogischen Bestrebungen von Maria Montessori zusammen zu bringen - ein gewagtes Unterfangen? Möglich … Allerdings lassen sich über die Möglichkeiten des Web 2.0 - um an dieser Stelle nur einen Aspekt herauszugreifen - durchaus Ähnlichkeiten zur ‚vorbereiteten Umgebung' Montessoris erkennen, die die Kompetenzen des Individuums herausfordert, sich selbst am Info- und Wissensvorrat des sozialen wie räumlichen Umfelds zu bedienen. Möglich gemacht wird diese Partizipations- und Austauschmöglichkeit im aktuellen Web jedoch nur, weil (mittlerweile auch die technologischen Bedingungen dazu vorhanden sind, respektive Vorzüge wie Nachteile aus einem breiteren Handlungsspektrum heraus erkannt bzw. nutzbar gemacht werden (können. Die Handwerkszeuge dafür sind uns (mittlerweile auch gut bekannt: Google, YouTube, MySpace, Flickr u. a.

  6. Nicht nur Schall und Rauch:Zum Umgang mit Namen im Biologieunterricht

    OpenAIRE

    2003-01-01

    Namen sind Wörter, die Individuen bezeichnen. Das Namengeben hat im täglichen Leben emotionale und Beziehungen stiftende Bedeutung. Dieses wird im Unterricht viel zu wenig beachtet. Die Namen für die Organismen und Organismengruppen können anschaulich sein und dann das Lernen der biologischen Sachverhalte fördern, aber auch behindern. Im Beitrag wird diese Frage anhand empirischer Befunde erörtert und es werden daraus Vorschläge für den Biologieunterricht abgeleitet.

  7. Rezension zu: Torsten Linke: Sexualität und Familie. Möglichkeiten sexueller Bildung im Rahmen erzieherischer Hilfen. Gießen: Psychosozial Verlag 2015.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marie Springborn

    2015-10-01

    Full Text Available Im ersten Band der Reihe „Angewandte Sexualwissenschaft“ führt Torsten Linke in theoretische Grundlagen und Termini der sexuellen Bildung in der Sozialen Arbeit ein, analysiert Ergebnisse der Studie „PARTNER 4 - Jugendsexualität 2013“ und liefert Ansätze für die praktische Arbeit im Bereich der sexuellen Bildung und Beratung. Der analytische Fokus liegt dabei auf der Sozialisationsinstanz Familie, die in der psychosexuellen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen westlicher Gesellschaften, bei zunehmender Digitalisierung und ausgedehnter Postadoleszenz, eine wichtige Rolle bei der Vermittlung von Sexualkultur einnimmt und in der, aus Sicht des Autors, unterschiedliche Wissenszugänge sowie Einstellungen auf Grund von Geschlecht(-erverhältnissen, sozioökonomischem Status und Migrationserfahrungen vorhanden seien.

  8. Gender-Kompetenz – Vermittlung im Kontext Schule: Von Widerständen, dem Wunsch nach fertigen Rezepten und von möglichen Lösungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kathrin Nachtsheim

    2009-03-01

    Full Text Available Die Autorinnen beschreiben, wie eine Vermittlung von Gender-Kompetenz im Sinne des Gender Mainstreaming an Schulen erfolgen kann und mit welchen Vorbehalten und Widerständen sie es zu tun hat. Schulen als elementare Bildungseinrichtungen sind wichtige gesellschaftliche Institutionen wenn es um Gender Mainstreaming geht und darum, Entwicklungschancen jenseits von geschlechterstereotypen Zuschreibungen zu ermöglichen. Im Bereich Schule zeigen sich ganz aktuell verschiedene genderanalytische Ansatzpunkte: Jungen, die als ‚Verlierer des Bildungssystems’ bezeichnet werden, Mädchen, denen trotz der besseren Schulabschlüsse seltener berufliche Karrieren gelingen und die aus einem sehr kleinen Berufswahlspektrum wählen. Wie sind Jungen für Lesen und Mädchen für Physik zu begeistern? Welche Geschlechterrollenstereotype sind wirksam und wo kann Schule an Veränderungen mitwirken? Welche Kompetenzen benötigen Schulen, Schulleiter/-innen und Lehrer/-innen?

  9. Spiegel-Völker : das Bild der Juden, Indianer und Slowenen als utopische Chiffre im Werk Peter Handkes

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Armin A. Wallas

    1993-12-01

    Full Text Available Im Prozeß der Sprach-Arbeit, die Peter Handke in seinen Texten beschreibbar zu machen versucht, indem die Aufmerksamkeit des Lesers auf Verborgenes, Unscheinbares, Übersehenes gelenkt und gleichsam ein Zeichen-System der aus ihrer Banalität entrückten Alltagsgegenstande konstruiert wird, unternimmt der Erzähler immer wieder neue Anläufe zu einer Umgrenzung seines historischen Standortes. Im folgenden soll versucht werden, eine Annäherung an Handkes Begriff des 'Volkes' zu finden, der in der Ambivalenz zwischen Bewältigungsversuchen seiner eigenen Herkunft aus einem 'Volk der Täter' und dem Wunsch nach der Konstruktion und zumindest imaginativen Identifikation mit Gegen-Völkern (Juden, Indianern, Slowenen, die ihm gleichbedeutend mit einer Überwindung der Herrschafts- und Gewalt-Geschichte erscheint, steht.

  10. Die semantische Ordnung der Dinge im Web. Bildung mit den HTTP-Dämonen zwischen Widerstreit und adaptiver Regelung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Swertz

    2015-06-01

    Full Text Available Die zentrale These dieses Beitrags ist, dass das WWW im Interesse der Bildung des Menschen genutzt werden kann, eine solche Nutzung aber aus historischen Gründen eher selten ist. Der Beitrag entwickelt Gestaltungs- und Reflexionsoptionen im Interesse einer produktiven Rekombination von Services und des progressiven Designs der medialen Infrastruktur des WWW und empfiehlt eine solidarische Kooperation zwischen Informatik und Pädagogik, um eine reflektierte Gestaltung zu implementieren. The world wide web can be used for educating people, but this is hardly the case. The paper argues that this lack of education is connected to historical contexts and develops options to design and reflect the internet for education. The aim is to combine services of the world wide web and a progressive design of the infrastructure. Solidarity in the cooperation between computer sciences and education for a reflective design is suggested to put this aim into practice.

  11. Rezension zu: Kathrin Baumstark: „Der Tod und das Mädchen“. Erotik, Sexualität und Sterben im deutschsprachigen Raum zwischen Spätmittelalter und Früher Neuzeit. Berlin u.a.: LIT Verlag 2016.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ruth Isser

    2017-05-01

    Full Text Available Kathrin Baumstark bearbeitet das Motiv „Der Tod und das Mädchen“ anhand der im Spätmittelalter und der in der Frühen Neuzeit entstandenen bildenden Kunst Hans Selbald Behams, Hans Baldung Griens und Niklaus Manuel Deutschs. Dabei bezieht sie zeitgenössische Denkmodelle über Tod, Sterben und postmortale Existenz mit ein und kristallisiert damit die Konstruktion von Geschlechterrollen heraus. Dabei geht sie mit der von ihr ausgewählten Literatur kritisch um und bezieht in ihre Argumentation auch verschiedene Perspektiven und Diskurse mit ein.

  12. Medienpädagogik als Sozialtechnologie im digital-kybernetischen Kapitalismus? Kybernetik, Systemtheorie und Gesellschaftskritik in Dieter Baackes Kommunikation und Kompetenz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alessandro Barberi

    2017-04-01

    Full Text Available Ausgehend von Dieter Baackes Habilitationsschrift «Kommunikation und Kompetenz» (1972/1973 werden in diesem Artikel die Forschungsergebnisse eines Close Readings von Baackes Diskursbegründung der Medienpädagogik präsentiert, das seine Theoriebildung diskursanalytisch und wissenssoziologisch im Kontext ihrer zeitgeschichtlichen Entstehung analysiert. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Rollen und Funktionen gelegt, die Kybernetik, Systemtheorie und Gesellschaftskritik als historische Voraussetzungen in Baackes Begründung der Medienpädagogik übernommen haben. In diesem Zusammenhang wird vor allem die wissensgeschichtliche Rolle der «Homöostase» herausgearbeitet, die in der Kybernetik und/als Systemtheorie die Annahme stützt, ein System strebe aus sich selbst «autopoietisch» zu einem Gleichgewicht. Dem steht bei Baacke selbst die aus dem Marxismus kommende Annahme entgegen, dass das kapitalistische System gerade nicht auf ein Gleichgewicht zustrebt, sondern hochgradig krisenanfällig ist. Dies ist von eminenter Bedeutung, wenn im Rückgriff auf die dem Mai 1968 folgenden Debatten der frühen 1970er Jahre vor Augen geführt werden kann, dass sich auch heute noch die politische Frage stellt, ob Medienpädagogik als systemstabilisierende «Sozialtechnologie» (Luhmann oder systemüberwindende «Kritische Theorie der Gesellschaft» (Habermas zu begreifen ist. Dabei wird auch gezeigt, dass die heutigen Debatten zur «Medienkompetenz» schon bei Baacke archäologisch mit der Marxschen Philosophie der Praxis verbunden sind, weshalb dahingehend vorgeschlagen wird, Baackes Theoriebildung über Habermas und Bourdieu im Sinne einer praxeologischen und handlungsorientierten Medienpädagogik zu verbinden, in welcher die handelnden Akteure/innen gegenüber Systemen und Strukturen theoretisch und praktisch in ihr Recht gesetzt werden.

  13. Sondierungen im Spannungsfeld von Medienaktivismus und handlungsorientierter Medienpädagogik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Theo Hug

    2011-06-01

    Full Text Available In historisch variierenden Medienkonstellationen wurden unterschiedliche Formen des Medienaktivismus, der (Medien-Bildung und des mediengestützten Lernens entwickelt. Einerseits lassen sich unterschiedliche Formen des Medienaktivismus rekonstruieren, angefangen von Graffiti, politischen Aktivitäten von Radiobastlern und der Community-TV-Bewegung über visuellen Aktivismus und "taktische Medien" (Garcia & Lovink 1997 bis hin zu Medieninterventionen im Lichte aktueller biopolitischer Entwicklungen (vgl. Da Costa & Philip 2008. Andererseits ist die Ausdifferenzierung medienpädagogischer Diskurse und Debatten über Medienkompetenz, Medienbildung und Medienliteralität unübersehbar geworden. Sowohl in medienaktivistischen als auch medienpädagogischen Diskurszusammenhängen spielen verschiedene Konzepte der Handlungsorientierung sowie der Medien- und Gesellschaftskritik eine Rolle. Allerdings ist bislang kaum ein Austausch beider Diskurstraditionen auszumachen. Der Beitrag zielt auf die Sondierung von Herausforderungen für die Medienpädagogik und relevanten Anknüpfungspunkten und Schnittstellen der Thematik. In historically, culturally, and technically variable media constellations various forms of media activism, media education and learning design have been developed. As to media activism, there is broad spectrum including graffiti, radio activism, community media, visual activism, tactical media (Garcia & Lovink 1997, and more recently, media interventions questioning the workings of biopower (Da Costa & Philip 2008. On the other hand, debates on media competency and media literacy have been going on for a few decades. Although media have also been conceptualized as media of resistance or critique in informal contexts as well as in formal education, lively exchanges of concepts and ideas are comparatively seldom in respective traditions. The paper aims at exploring challenges for media education and interfaces between both fields.

  14. Prototypeneffekte im Grenzbereich von Phonologie und Morphologie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elsen, Hilke

    2009-01-01

    Full Text Available This article presents names in science fiction and fantasy stories with problematic morphological structures as well as manufactured names which produce sound symbolic effects. The examples show a continuum from sound shape to recurring groups of sounds to morphemes. Not only individual phonemes, but also gestalts seem to constitute a level in language processing. Psychologically oriented approaches, e.g. prototype theory, deal with exactly these problems, structured categories, good and bad examples as well as continua between categories, even sound symbolism. They try to find systematicity where traditional linguistic approaches fail.

  15. Abfallwirtschaft und Ressourcenmanagement im Dritten Reich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Neumaier, Dorothee

    2013-07-01

    Full Text Available The consideration of the history of the Third Reich from an approach concerning waste industry dues not only touch aspects of National Socialist economic policy, but also essential elements of social policy. Besides government agencies, representatives from economy and sciences, also the general public is concerned with waste management, and thus mainly with the transformation of formerly unused waste products into exploitable raw resources. In the following, it is attempted to deserche the areas of the waste industry (collection, handling/transport, sorting, reutilisation, treatment, accumulation in the context of general National Socialist structures. The main focus is on a selection of material flows in the light of the extraction of secondary raw resources. Finally, it is also examined to which extent the system of National Socialist waste management resulted from a systemically conditioned necessity, whether it was due to the specific circumstances of the time, or if its peculiarity can be considered as a characteristic of totalitarian political systems.

  16. Museen und Bibliotheken - ihr Kooperationspotential in der kulturellen Bildungslandschaft im Kontext einer öffentlichkeitswirksamen Marketingstrategie

    OpenAIRE

    Eckhardt, Anna

    2013-01-01

    Im Rahmen der aktuellen Bildungsdebatte profilieren sich in zunehmendem Maße Museen und Bibliotheken als Akteure der kulturellen Bildung. Durch ihre ausdifferenzierten Angebote agieren sie dabei sowohl auf den formellen und außerschulischen Bildungs- wie auch unterhaltenden Freizeitmärkten, jeweils sowohl auf politischer sowie wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Makro-, Meso- und Mikroebene. Dabei bietet sich insbesondere den vielen Museen, die über eine eigene Museumsbibliothek verfügen,...

  17. Die FPÖ im internationalen Vergleich - Zwischen Rechtspopulismus, Deutschnationalismus und Österreich-Patriotismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anton Pelinka

    2002-04-01

    Full Text Available Die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ fällt im europäischen Kontext deshalb auf, weil sie die erfolgreichste der Parteien ist, die mit dem Begriff "Rechtspopulismus" bezeichnet werden. Der Beitrag versucht, die Erfolge der FPÖ bei Wahlen aus den Rahmenbedingungen des österreichischen politischen Systems und der österreichischen Gesellschaft zu erklären. Das als "hyperstabil" bezeichnete politische System Österreichs hat in den letzten 20 bis 25 Jahren signifikante Veränderungen durchgemacht. Die Erfolge der FPÖ sind eine Begleiterscheinung dieser Veränderungen - weder deren Ursache, noch deren Auslöser. Dies wird umso deutlicher, wenn die Veränderungen der österreichischen Gesellschaft und ihrer politischen Kultur in die Analyse einbezogen werden: Zuerst begann sich die Loyalität innerhalb der politisch-weltanschaulichen Lager aufzulösen - und dann erst begann der Aufstieg der FPÖ von einer kleinen, um Respektabilität bemühten Partei zu einer ihre Außenseiterrolle betonenden Protestpartei. Die Besonderheit der FPÖ, die sich auch in der europäischen Reaktion auf ihre Regierungsbeteiligung seit dem Februar 2000 äußerte, muss auch aus der Vorgeschichte der Zweiten Republik allgemein und der Freiheitlichen Partei im besonderen erklärt werden. Darin spiegelt sich auch der Zusammenhang zwischen der Entwicklung österreichischer Identität von einer transnationalen über eine deutschnationale zu einer spezifisch österreichischen nationalen Identität. Die in dieser Entwicklung zum Ausdruck kommenden Brüche werden in der Widersprüchlichkeit der FPÖ zugespitzt verdeutlicht: In ihren deutschnationalen Wurzeln verkörpert die FPÖ die Absage an die Konvergenz von Staat und Nation; in ihrer "populistischen" Orientierung ist die Partei aber österreichisch-patriotisch. Die FPÖ ist schließlich auch in der sozialen Struktur ihrer Wählerschaft zu begreifen: Die Partei artikuliert vor allem die Interessen der

  18. Stabilität und Frieden? Ehebeziehungen im Transformationsprozeß Stability and Peace? Changing Relationships Between Husbands and Wives

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martina Ritter

    2001-03-01

    Full Text Available In der sehr guten Studie, die auf der Kooperation von amerikanischen und russischen Forscherinnen beruht, werden die ehelichen Beziehungen im gegenwärtigen Rußland diskutiert. Nach einer kontextuellen Einbettung in eine historische Reflexion über die Entwicklung von Ehe und Familie in Rußland und der Sowjetunion und nach transformationstheoretischen Überlegungen werden Themen wie Geschlechterbilder, Arbeitsteilung, Ehe-Qualität und Gewalt mit Hilfe quantitativer Methoden analysiert.In this exceedingly interesting study, American and Russian researchers discuss the relationships between husbands and wives in Russia today. Following an outline of the historical development of marriage and family in Russia and the Soviet Union and some reflexions on the theory of transformation, the book presents analyses of issues like gender attitudes, division of labour, marital quality and abuse. These are carried out on the basis of methods of quantitative empirical research.

  19. Übergewicht und Adipositas im Kindesalter : Beginnt die Prävention bereits im Mutterleib?

    OpenAIRE

    Schönholzer, Lena Marisa Valeria; Suter, Natascha Elena

    2016-01-01

    Hintergrund Übergewicht und Adipositas im Kindesalter sind ein zunehmendes Problem. Häufig treten negative Folgen für das Kind sowie für die Gesamtbevölkerung auf. Die Entstehung von Fettleibigkeit ist nicht ganzheitlich geklärt. Nach dem Konzept der fetalen Programmierung spielen Umwelteinflüsse während der Entwicklung eines Menschenlebens eine bedeutende Rolle. Ziel Intrauterine Risikofaktoren für kindliche Fettleibigkeit sollen aus der Literatur identifiziert werden. Mittels Han...

  20. Jugendliche Lebenswelten und Lebensentwürfe im gesellschaftlichen Wandel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Petra Gruner

    2001-11-01

    Full Text Available Forschungen zur Sozialisation Jugendlicher in den neuen Bundesländern haben seit 1990 Hochkonjunktur. Da ist zum einen die Frage nach der Anpassung ostdeutscher Jugendlicher an bundesdeutsche Verhältnisse: die Rede ist vom „Individualisierungsschock“ für Kinder und Jugendliche, von alarmierender Jugendgewalt oder von der „verlorenen Zukunft“ für Mädchen und Frauen. Zum anderen sind da die jeweils neuen Versuche der „Erwachsenengeneration“, die (als defizitär eingestuften Wertvorstellungen und Orientierungen der Jüngeren auf Begriffe zu bringen: „Werteverlust“, „Politikverdruss“, „Bindungsunfähigkeit“ usw. Weil das Interesse an der jungen Generation schon immer groß war – „Wer die Jugend hat, hat die Zukunft“ (H. Lietz – stehen Forschungen über jugendliche Lebenswelten und Wertvorstellungen in einer langen Tradition. In diesem Kontext sind auch die hier besprochenen Studien zu verorten. Ihr gemeinsames Thema ist die Sozialisation von Kindern und Jugendlichen unter den Bedingungen gesellschaftlichen Wandels.

  1. Matthias Asche, Werner Buchholz, Anton Schindling (Hrsg.): Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Tl. 2, Münste

    Index Scriptorium Estoniae

    Wittram, Heinrich, 1931-

    2011-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 2. Münster, 2010

  2. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 1.] / Jürgen Beyer

    Index Scriptorium Estoniae

    Beyer, Jürgen, 1965-

    2010-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 1. (Münster : Aschendorff, 2009)

  3. Matthias Asche, Werner Buchholz, Anton Schindling (Hrsg.): Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Tl. 2, Münste

    Index Scriptorium Estoniae

    Wittram, Heinrich, 1931-

    2011-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 2. Münster, 2010

  4. "Das macht auf jeden Fall die Stunde spannender..." Strukturmerkmale eines Audience Response Systems und dessen Nutzungsakzeptanz im Hörsaal

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Georg Peez

    2015-06-01

    Full Text Available In diesem Beitrag werden Strukturmerkmale zur Nutzungsakzeptanz eines elektronischen Feedback-Systems diskutiert, die im Hörsaal mit Hilfe einer qualitativ empirisch ausgewerteten Gruppendiskussion mit Studierenden ermittelt sowie anhand des "Technology Acceptance Models (TAM" gegliedert und diskutiert wurden.

  5. Einsatz eines "Audience Response Systems" in der Hochschullehre - Fragekategorien, didaktische Strukturierungen und Praxisreflexionen zur Partizipation im Hörsaal

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ahmet Camuka

    2014-06-01

    Full Text Available Im Hörsaal viele Studierende aktivieren? Hierfür kommt ein elektronisches Feedbacksystem auf der Grundlage von "Bring your own device" (BYOD zum Einsatz. Der Beitrag stellt Partizipationsformen anhand exemplarischer Fragekategorien vor und diskutiert diese aufgrund von Aussagen aus einer evaluativen Gruppendiskussion.

  6. Libertärer Paternalismus und Vertragsfreiheit: Potential, Prämissen und Probleme im liberalen Verfassungsstaat

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Richard Sturn

    2014-05-01

    Full Text Available ENGLISH: The present paper is discussing the concept of choice architectures: in behavioral (law and economics, many cases were brought to the fore in recent years in which a deliberate modification of the choice architecture can improve the outcome for those who are choosing (“libertarian paternalism”. Critics object that such modifications are problematic, as they threaten the autonomy of individual decisions in market interactions and imply a slippery - slope problem. It is argued that libertarian paternalist modifications of choice architectures may be a useful element of the development of the basic framework of a well - ordered market society under one proviso: it requires a functioning multi - level public order where it is understood that individuals are not only consumers sometimes in need of protection or a better choice architecture, but are also citizens having a say regarding the main issues of the development of that order. DEUTSCH: Im vorliegenden Aufsatz wird das Konzept bewusst gestalteter „Entscheidungsarchitekturen“ (choice architectures in ein allgemeineres Koordinatensystem von Ordnungspolitik und Regulierung in liberalen Verfassungsstaaten eingeordnet und im Hinblick auf mögliche Probleme diskutiert. Im Zentrum stehen dabei neuere Diskussionen um den – aus der Verhaltensökonomik entwickelten – libertären, „weichen“ Paternalismus. Es wird argumentiert, dass dessen Instrumente das Gefüge liberaler, demokratischer Verfassungsstaaten zweckmäßig ergänzen, sofern deren Mehr-Ebenen-Struktur funktioniert – und Individuen neben ihrer Rolle als (zum Teil schutzbedürftige Konsumenten auch jene als Bürger effektiv wahrnehmen (können.

  7. Review: Klaus Grütjen, Lokale Selbstverwaltung im Spannungsfeld von afrikanischer Tradition und europäischer Moderne: Dezentralisierung und Dekonzentration in den frankophonen Staaten Westafrikas am Beispiel Burkina Fasos (2011 Buchbesprechung: Klaus Grütjen, Lokale Selbstverwaltung im Spannungsfeld von afrikanischer Tradition und europäischer Moderne: Dezentralisierung und Dekonzentration in den frankophonen Staaten Westafrikas am Beispiel Burkina Fasos (2011

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katja Werthmann

    2013-01-01

    Full Text Available Review of the monograph:Klaus Grütjen, Lokale Selbstverwaltung im Spannungsfeld von afrikanischer Tradition und europäischer Moderne: Dezentralisierung und Dekonzentration in den frankophonen Staaten Westafrikas am Beispiel Burkina Fasos, Köln: Rüdiger Köppe Verlag (Recht in Afrika, 3, 2011, ISBN 978-3-89645-623-6 (hardcover, XXXVIII + 822 pp.Besprechung der Monographie:Klaus Grütjen, Lokale Selbstverwaltung im Spannungsfeld von afrikanischer Tradition und europäischer Moderne: Dezentralisierung und Dekonzentration in den frankophonen Staaten Westafrikas am Beispiel Burkina Fasos, Köln: Rüdiger Köppe Verlag (Recht in Afrika, 3, 2011, ISBN 978-3-89645-623-6 (hardcover, XXXVIII + 822 Seiten

  8. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil I] / Heinrich Wittram

    Index Scriptorium Estoniae

    Wittram, Heinrich, 1931-

    2011-01-01

    Arvustus : Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil I. Münster : Aschendorff, 2009. (Katholisches Leben und Kirchenreform im Zeitalter der Glaubensspaltung, 69)

  9. Flüchtlingskrise im Nahen Osten : Syrien und Jordanien überfordert

    OpenAIRE

    Zorob, Anja

    2007-01-01

    "Täglich berichten deutsche und internationale Medien über Anschläge und Tote im Irak. Relativ verborgen vor dem Auge der Öffentlichkeit blieb bislang jedoch das, was durch Besetzung, Gewalt und Zerstörung ausgelöst wurde - die seit 1948 größte Flüchtlingskrise im Nahen Osten. Laut Angaben des UN-Flüchtlingswerks (United Nations High Commissioner for Refugees - UNHCR) haben seit 2003, als US-amerikanische und britische Truppen in das Land einmarschierten, um das Regime von Saddam Hussein zu s...

  10. Intraprostatische Phytoöstrogen-Gewebsspiegel in verschiedenen österreichischen Regionen im BPH- und Prostatakarzinomgewebe

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Brössner C

    2006-01-01

    Full Text Available Einleitung: Zahlreiche Studien weisen darauf hin, daß die niedrige Inzidenz an Erkrankungen der Prostata (BPH und/oder Prostatakarzinom in asiatischen Ländern unter anderem am hohen Konsum an Phytoöstrogenen liegt. Weiters suggerieren jüngste Studien, daß das Prostatavolumen mit der Höhe der intraprostatischen Genisteinspiegel (= ein Phytoöstrogen negativ korreliert [1, 2]. Die intraprostatischen Genisteinspiegel sind bei asiatischen Männern im Vergleich zu österreichischen Männern um ein Vielfaches höher. Uns interessierte die Frage, ob analog zum Ost-West-Gefälle in unterschiedlichen geographischen Regionen Österreichs unterschiedlich hohe Gewebsspiegel nachweisbar sind. In einer Subgruppenanalyse evaluierten wir Unterschiede zwischen städtischem und ländlichem Umfeld. Material und Methodik: Prostatagewebechips von 103 österreichischen Männern von 3 verschiedenen Zentren (Graz, Salzburg, Oberwart wurden im Rahmen einer TUR-P oder radikalen Prostatektomie gewonnen und bei –40 °C gelagert. Davon wurden Enterolacton- (repräsentativ für die Gruppe der Lignane und Genisteinspiegel (repräsentativ für die Gruppe der Isoflavone mittels "monoclonal antibody based immunoassay" bestimmt und verglichen. Jede Messung wurde pro Patient doppelt durchgeführt. Ergebnisse: Die Enterolacton-Gewebsspiegel waren vergleichbar bei Männern, die in urbanem (median 19,1 ng/g dry weight; range 1,6–76,4 oder ruralem Umfeld lebten (median 15,7; range 0,6–140,6, p = 0,99. Ebenso vergleichbar waren für diese Gruppen die Werte für Genistein: 9,3 (range 0,1–156,7 und 20,5 (range 4,6–47,4, p = 0,77. Bei Männern, die in verschiedenen österreichischen geographischen Regionen lebten, waren ebenfalls keine Unterschiede zwischen den beiden Parametern Enterolacton und Genistein (p = 0,1 bzw. p = 0,65 zu finden. Schlußfolgerung: Generell sind innerhalb der untersuchten Gruppen die intraprostatischen Phytoöstrogenspiegel vergleichbar. Unter den

  11. Die Musik der Wiener Klassiker im öffentlichen Bewusstsein und im Blick der Wissenschaft: ein gegenseitiges Missverständnis?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Manfred Hermann Schmid

    2013-12-01

    Full Text Available Bildung setzt ein Geschichtsverständnis voraus. Kein Sprachunterricht ohne Spuren von Geschichte, auch kein Religionsunterricht und kein Musikunterricht. Doch Ge­schichte ist entgegen dem schönen Wort von Leopold von Ranke nichts Objektives, schon gar nicht, wenn es um Urteile geht. Sie ist bekanntlich ein intellektuelles Konstrukt. An der Schaf­fung dieses Konstrukts und auch an der Weitergabe, der „trasmissione del sapere musi­cale“, sind ganz verschiedene Instanzen beteiligt – keineswegs nur die Wissenschaft. Im Fall der Musikgeschichte müssen wir mit drei unterschiedlichen Instanzen rechnen: (a der musikalischen Zunft und ihrer Mündlichkeit; (b der Wissenschaft in ihren Publikationen und ihrem akademischen Unterricht; (c der Öffentlichkeit, gesteuert von den Medien.Zwischen (b und (c gibt es noch die Schule. Sie leitet sich in ihrem Selbstverständnis von der Wissenschaft her, ist aber in ungleich höherem Maße als diese mit der öffent­lichen Meinung konfrontiert. Die Geschichtsbilder differieren, wie zu erwarten, und sie differieren auch zu ver­schiedenen Zeiten, wenn ich das punktuell mit den Wiener Klassikern an einem Parade­fall von Kanonbildung und teleologischer Geschichtsschreibung überprüfe.

  12. Lokalisation des Orphan Carriers SLC10A4 im zentralen und peripheren Nervensystem und seine Koexpression mit den vesikulären Neurotransmitter Transportern VACHT und VMAT2

    OpenAIRE

    2010-01-01

    Neurotransmitter Transporter spielen eine zentrale Rolle bei der Weiterleitung von Informa-tionen über Synapsen im zentralen und peripheren Nervensystem. Sie sind essenziell für die Aufnahme der präsynaptisch freigesetzten Neurotransmitter aus dem synaptischen Spalt in das Zytoplasma von Neuronen und Gliazellen sowie die Speicherung in synaptischen Vesikeln. Im Zentrum dieser Arbeit steht Slc10a4, ein Mitglied der Sodium Bile Acid Cotransporter Family (SLC10), welches die höchste Expression i...

  13. Mona Hanafi El Siofi, Der Westen – ein Sodom und Gomorrah? Westliche Frauen und Männer im Fokus ägyptischer Musliminnen / [rezensiert von] Samuli Schielke

    OpenAIRE

    Schielke, Samuli

    2010-01-01

    Rezensiertes Werk: Hanafi El Siofi, Mona: Der Westen : ein Sodom und Gomorrah? Westliche Frauen und Männer im Fokus ägyptischer Musliminnen. - Sulzbach/Taunus : Helmer, 2009. - 212 S. ISBN: 978-3-89741-281-1

  14. [Baltisch-Europäische Rechtsgeschichte und Lexikographie ; Aufklärer im Baltikum. Europäische Kontext und Regionale Besonderheiten] / Jaan Undusk

    Index Scriptorium Estoniae

    Undusk, Jaan, 1958-

    2012-01-01

    Arvustus: Baltisch-Europäische Rechtsgeschichte und Lexikographie (Heidelberg : Universitätsverlag Winter, 2009) ; Aufklärer im Baltikum. Europäische Kontext und Regionale Besonderheiten (Heidelberg : Universitätsverlag Winter, 2011)

  15. [Baltisch-Europäische Rechtsgeschichte und Lexikographie ; Aufklärer im Baltikum. Europäische Kontext und Regionale Besonderheiten] / Jaan Undusk

    Index Scriptorium Estoniae

    Undusk, Jaan, 1958-

    2012-01-01

    Arvustus: Baltisch-Europäische Rechtsgeschichte und Lexikographie (Heidelberg : Universitätsverlag Winter, 2009) ; Aufklärer im Baltikum. Europäische Kontext und Regionale Besonderheiten (Heidelberg : Universitätsverlag Winter, 2011)

  16. Binokulare Steigerung und geschlechtsspezifische Unterschiede im multifokalen VEP mit Mehrkanal-Messung

    OpenAIRE

    2007-01-01

    Das VEP ist eine Methode, die schon lange im klinischen Alltag genutzt wird, im Gegensatz zum relativ neuen, noch nicht etablierten mfVEP. Beide erfassen Potenziale, die in der Sehrinde im Occipitallappen erzeugt werden. Um Normalwerte des VEP und mfVEP zu erlangen bedarf es der Funktion des gesamten Sehsystems. Funktionsstörungen des Sehsystems führen zu Veränderungen im VEP und mfVEP. Dadurch können Ausfälle, wie z.B. beim Glaukom, auch mittels mfVEP erkannt werden. Für unsere Experimente w...

  17. Die Umstrukturierung des Ingenieurberufs und die Mobilisierung der Frauen als Ressource im Systemwettstreit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Petra Behrens

    2005-11-01

    Full Text Available Karin Zachmann geht in ihrer Habilitationsschrift, die Ansätze der Technik- und der Geschlechtergeschichte sowie der neueren DDR-Forschung aufgreift, den Auseinandersetzungen zwischen technischer und politischer Elite um einen grundlegenden Umbau des Ingenieurberufs in der SBZ/DDR nach. Sie untersucht für den Zeitraum von 1945 bis zum 1971 erfolgten Machtwechsel von Ulbricht zu Honecker, wie die politische Elite ihren Anspruch auf eine umfassende Verfügbarkeit technischen Wissens geltend machte und welche Auswirkungen dieses auf das berufliche Selbstverständnis der technischen Experten hatte. Dabei stehen die Feminisierungsprozesse und die Verschiebungen in der geschlechtlichen Codierung des Ingenieurberufs, die mit einer verstärkten Mobilisierung von Frauen für technische Berufe einhergingen, im Zentrum. Die auf einer breiten Quellengrundlage basierende Studie gibt nicht nur Aufschluss über die Frage nach den Handlungsspielräumen der technischen Experten in der DDR, sondern stellt zudem einen wichtigen Beitrag zur „Dekonstruktion der staatssozialistischen Geschlechterordnung“ dar.

  18. Das soziale Bewusstsein und die Wahrnehmung des Krieges der deutschen und russischen Soldaten im Zweiten Weltkrieg im Vergleich : am Beispiel der Schlacht um Stalingrad

    OpenAIRE

    Proskouriakov, Alexandre

    2003-01-01

    Ziel der vorliegenden Arbeit ist, eine vergleichende Analyse von Kampfmotivationen, Stereotypen sowie Feindbildern in der Wahrnehmung der Kampfhandlungen von russischen und deutschen Militärangehörigen durchzuführen. Die interdisziplinär angelegte Untersuchung erzielt eine vergleichende Analyse der Stereotype sowie Feindbilder der Militärangehörigen im Hinblick auf Konsens bzw. Dissens mit den in den Massenmedien während des Zweiten Weltkrieges vertretenen offiziellen Stereotypen und Feindb...

  19. Insa Eschebach, Regina Mühlhäuser (Hg.: Krieg und Geschlecht. Sexuelle Gewalt im Krieg und Sex-Zwangsarbeit in NS-Konzentrationslagern. Berlin: Metropol Verlag 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Veronika Springmann

    2009-11-01

    Full Text Available In den letzten Jahren sind die Auseinandersetzung mit den Akteuren und Funktionen von Gewalt und auch die Forschungen und Deutungsweisen zu sexueller Gewalt forciert worden. Der Tagungsband versammelt neue Forschungsbeiträge und Interpretationsmuster zu sexueller Gewalt im Krieg und Sex-Zwangsarbeit in NS-Konzentrationslagern, um erstens den aktuellen Stand der Forschung aufzuzeigen und zweitens nach künftigen Perspektiven zu fragen. Die Aufsätze informieren hervorragend über aktuelle Fragen und Debatten zu diesen Themen.In recent years, the conflict with protagonists of and functions of violence has accelerated, as has research on and interpretation of sexual violence. The conference volume collects new contributions to research on and interpretive patterns of sexual violence in war and in sexual forced labor in National Socialist concentration camps, in order first to depict the current state of research and second to look for future perspectives. The brilliant essays inform readers on the current questions and debates on these topics.

  20. Untersuchung der Rolle von Rhodopsin 7 und Cryptochrom im Sehprozess von Drosophila melanogaster

    OpenAIRE

    Grebler, Rudi

    2015-01-01

    Ausgangspunkt für die Detektion von Licht ist im gesamten Tierreich die Absorption von Photonen durch photorezeptive Proteine, die sogenannten Opsine und in geringerem Ausmaß die Typ 1 Cryptochrome. Die Taufliege Drosophila melanogaster besitzt sechs eingehend charakterisierte, auch als Rhodopsine bezeichnete Opsine (Rh1-Rh6) und ein Cryptochrom (CRY). Neben den Ocellen und den Hofbauer-Buchner Äuglein werden die Rhodopsine in erster Linie in den Photorezeptorzellen der Komplexaugen, den Haup...

  1. Kulturelle Vielfalt? Zur Konstruktion von Eigenheit und Fremdheit im öffentlichen Bilderraum

    OpenAIRE

    Breckner, Roswitha

    2011-01-01

    "In diesem Beitrag geht es darum, aus der Perspektive einer 'visuellen Soziologie' Bilder im öffentlichen Raum, die durch ihre Größe und farbliche Präsenz ins Auge fallen, exemplarisch daraufhin zu untersuchen, wie 'Eigenheit' und 'Fremdheit' bildlich konstruiert wird. Es wird gezeigt, wie bildliche Symbolisierungen Sinnbezüge hervorbringen, die auf kulturelle Muster der Konstruktion von Eigenheit und Fremdheit vor allem anhand von körperlichen Darstellungsformen rekurrieren. Diese ersten emp...

  2. Die zentrale obere Einflussstauung - eine Übersicht. Falldarstellung und Stellenwert interventioneller Techniken im diagnostischen und therapeutischen Management

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pfabe FP

    2012-01-01

    Full Text Available Die vorliegende Arbeit beschreibt Pathogenese, Klinik sowie diagnostisches und therapeutisches Management der oberen Einflussstauung. Anhand eines Fallbeispiels wird die Effektivität der Angioplastie und Stentimplantation eindrucksvoll demonstriert.

  3. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm? Die werbliche Darstellung von Jugend- und Elterngeneration im Vergleich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Julia Maria Derra

    2008-12-01

    Full Text Available Geschlechterinszenierungen in Werbeanzeigen sind spätestens seit Goffman (engl. Original 1976 / dt. Übersetzung 1981 ein beliebtes Forschungsthema. Dabei wurde ein expliziter Generationenvergleich bisher jedoch vernachlässigt. Eine inhaltsanalytische Untersuchung der werblichen Inszenierung von Männern und Frauen mit dem Schwerpunkt auf einem Vergleich der Jugend- und Elterngeneration (hier: 14- bis 19-Jährige vs. 40- bis 49-Jährige zeigt, dass die Anzeigenwerbung heute einerseits auf veränderte gesellschaftliche Rahmenbedingungen reagiert und mit traditionellen Darstellungsprinzipien gebrochen hat. Andererseits wird ersichtlich, dass gerade jugendliche Werbeprotagonisten/-innen in ein Werbekorsett der Äusserlichkeiten eingepasst und stark genormt werden. Die Generation 40–49 besitzt dagegen bezüglich ihres Äusseren mehr Freiräume, ist jedoch auf anderen Ebenen, z. B. im Bereich der beworbenen Produkte, weiterhin an traditionell geschlechtlich bestimmte Rahmungen gebunden.

  4. Standortdebatte: (Gender Mainstreaming und Herrschaftskritik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eva Sänger

    2004-07-01

    Full Text Available Die Autorinnen des Bandes Feminismus, Gender, Geschlecht der schweizerischen Zeitschrift Widerspruch diskutieren die Chancen und Risiken von Gender-Mainstreaming-Strategien im Horizont des neoliberalen Gesellschaftsumbaus und fragen im Diskussionsteil nach den Erkenntnispotenzialen und herrschaftskritischen Perspektiven der feministischen Theorie bzw. poststrukturalistischer und konstruktivistischer Ansätze.

  5. Zeitschriften optimieren – Konzeption, Positionierung und Relaunch von Zeitschriften. Mit einer Marktanalyse der Sportzeitschriften und einer Zielgruppenanalyse der Trainer im olympischen Spitzensport.

    OpenAIRE

    Kreb, Kilian

    2009-01-01

    Die vorliegende Arbeit untersucht das Feld des Zeitschriftenrelaunches aus drei Perspektiven: marktanalytisch, produktanalytisch und aus der Sicht der Zielgruppen. Dabei gliedert sich die Arbeit in drei Teile: 1. Zunächst werden sämtliche Erkenntnisse und Praktiken im Umfeld von Zeitschrift und Relaunch erfasst und strukturiert. 2. Aufbauend auf den gewonnenen Erkenntnissen wird ein Analyseverfahren konzipiert, das Diskrepanzen zwischen den Wünschen der Leser und dem aktuellen Zustan...

  6. Ingeborg Drewitz im literarischen und politischen Feld Ingeborg Drewitz in the Field of Literature and Politics

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Regina Schleicher

    2007-03-01

    Full Text Available Der aus einer Berliner Tagung im November 2003 hervorgegangene Band „Von der Unzerstörbarkeit des Menschen“ versammelt zahlreiche interessante Beiträge zu Leben und Werk der Autorin Ingeborg Drewitz. Der erste Teil des Bandes ist unter dem Titel „Vita activa“ vor allem dem vielfältigen politischen Engagement der Autorin gewidmet, während „Themen und Schreibweisen“ ihres literarischen Werks in einem sehr umfangreichen zweiten Teil behandelt werden. Insgesamt zeichnen die Texte in dem Band ein sehr differenziertes Bild von Ingeborg Drewitz als engagierter Schriftstellerin und von ihrem Werk.The volume “On Human Indestructibility” (“Von der Unzerstörbarkeit des Menschen“, which is based on a conference held in Berlin in November 2003, contains numerous interesting contributions on the life and work of the author Ingeborg Drewitz. The first part of the volume, which is entitled “Vita activa,” is dedicated to the author’s numerous political engagements, while the expansive second section, “Themes and Syntax,” approaches her literary work. In total, the texts in the volume draw a differentiated image of the politically engaged author Ingeborg Drewitz and of her work.

  7. Process management and controlling in diagnostic radiology; Prozessmanagement und Controlling in der Diagnostischen Radiologie im Krankenhaus

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gocke, P.; Debatin, J.F. [Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Universitaetsklinikum Essen (Germany); Duerselen, L.F.J. [DxD Consulting, Dogern (Germany)

    2002-05-01

    Systematic process management and efficient quality control is rapidly gaining importance in our healthcare system. What does this mean for diagnostic radiology departments?To improve efficiency, quality and productivity the workflow within the department of diagnostic and interventional radiology at the University Hospital of Essen were restructured over the last two years. Furthermore, a controlling system was established. One of the pursued aims was to create a quality management system as a basis for the subsequent certification according to the ISO EN 9001:2000 norm.Central to the success of the workflow reorganisation was the training of selected members of the department's staff in process and quality management theory. Thereafter, a dedicated working group was created to prepare the reorganisation and the subsequent ISO certification with the support of a consulting partner. To assure a smooth implementation of the restructured workflow and create acceptance for the required ISO-9001 documentation, the entire staff was familiarized with the basic ideas of process- and quality-management in several training sessions.This manuscript summarizes the basic concepts of process and quality management as they were taught to our staff. A direct relationship towards diagnostic radiology is maintained throughout the text. (orig.) [German] Systematisches Prozessmanagement und effizientes Qualitaetsmanagement erlangen im Gesundheitswesen zunehmend an Bedeutung. Was bedeutet dies fuer die diagnostische Radiologie im Krankenhaus?Zur Steigerung von Effizienz, Qualitaet und Produktivitaet wurden im Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie des Universitaetsklinikums Essen in den vergangenen beiden Jahren nahezu saemtliche Arbeitsablaeufe reorganisiert. Darueber hinaus wurde ein Controllingsystem etabliert. Eines der damit verbundenen Ziele war es, ein Qualitaetsmanagementsystem zu erstellen, welches Grundlage fuer die angestrebte ISO-EN-9001

  8. Diskurs und Praxis: Geschlecht und Gewalt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angela Koch

    2003-11-01

    Full Text Available Der Sammelband befasst sich kulturwissenschaftlich mit den Verschränkungen der diskursiven Repräsentationen von Geschlecht und Gewalt, mit deren alltäglichen Erscheinungsformen und juristischen Auslegungen. Im Vordergrund steht die personale Gewalttätigkeit als physisches Mittel des Zwangs, der Dominanz und der Macht. Der Band geht auf die Tagung „Frauen und Gewalt“ zurück, die im Oktober 2001 in Greifswald stattgefunden hat, und versammelt 18 Beiträge, die unterschiedliche Facetten des Themenkomplexes behandeln: Gewalt gegen Frauen wie Inzest, Vergewaltigung, Folter, Anprangerung im Internet, und weibliche Gewalttätigkeit wie Verbrechen, Mord, Kindsmord, physische Gewalt.

  9. Die Rule of Law im Völker- und im Europarecht – aktuelle Probleme. Gegenwärtige Herausforderungen und Chancen für die EU als eine "Union des Rechts"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andreas J. Kumin

    2015-10-01

    Full Text Available Bei diesem für die Schriftfassung geringfügig adaptierten Artikel handelt es sich um die am 5. März 2015 in Graz gehaltene Antrittsvorlesung eines Praxisprofessors, der im Hauptberuf Leiter der Abteilung für Europarecht im Völkerrechtsbüro des österreichischen Außenministeriums ist. Im Anschluss an den Beitrag von Helmut Tichy (in ALJ 1/2015, 176–185, der sich auf das Völkerrecht und die internationalen Beziehungen konzentriert, setzt sich der vorliegende Artikel mit aktuellen Herausforderungen und Chancen der EU als „Union des Rechts“ auseinander. Dabei wird auf die Stärkung der Wahrung der Grundwerte und Rechtsstaatlichkeit in den EU-Mitgliedstaaten, den EU-Beitritt zur Europäischen Menschenrechtskonvention, die Sicherung einer wirksamen und leistungsfähigen EU-Gerichtsbarkeit sowie die Gewährleistung einer angemessenen demokratischen Mitbestimmung auf allen Stufen der Rechtsetzung eingegangen.

  10. SolarBau:MONITOR - energy efficiency and solar energy use in non-domestic buildings - concepts and buildings 2000; SolarBau:MONITOR - Energieeffizienz und Solarenergienutzung im Nichtwohnungsbau - Konzepte und Bauten. Journal 2000

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Voss, K. [Fraunhofer-Institut fuer Solare Energiesysteme (ISE), Freiburg im Breisgau (Germany). Gruppe Solares Bauen; Loehnert, G. [Solidar Planungsgesellschaft Architekten und Ingenieure, Berlin (Germany); Wagner, A. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Fakultaet fuer Architektur

    2001-07-01

    The projecting experience and performance data of many demonstration projects are presented here. The buildings described are office buildings, administrative buildings and industrial buildings whose architecture and energy concepts vary considerably. The text is supplemented by many pictures and illustration. The subject matter is presented in a concise and practically oriented manner. [German] Im Journal 2000 des wissenschaftlichen Begleitforschungsprojekts SolarBau: MONITOR sind die Planungserfahrungen und Betriebsergebnisse aus vielen Demonstrationsprojekten zusammengestellt. Die Buero-, Verwaltungs- und Gewerbegebaeude (d.h. Nichtwohnungsbau) haben sehr verschiedene Gebaeude- und Energiekonzepte. Gerade deshalb ist es interessant, wie diese im Journal 2000 unter den Aspekten wie 'Tageslichtnutzung', 'Waermeschutz', 'Kuehlung', 'Elektrizitaet', 'Solartechnik' miteinander verglichen werden. Die graphisch gut gestaltete Darstellung auf 80 Seiten wird unterstuetzt durch viele Fotos und Abbildungen und gewinnt durch die praxisnahe Aufbereitung, die in Zusammenarbeit mit den Planungsteams erfolgt ist. (orig.)

  11. [Christian Westerhoff. Zwangsarbeit im Ersten Weltkrieg. Deutsche Arbeitskräftepolitik im besetzten Polen und Litauen 1914-1918, Tilman Plath.Zwischen Schonung und Menschenjagden. Die Arbeitseinsatzpolitik in den baltischen Generalbezirken des Reich

    Index Scriptorium Estoniae

    Hiio, Toomas, 1965-

    2014-01-01

    Arvustus: Westerhoff, Christian. Zwangsarbeit im Ersten Weltkrieg. Deutsche Arbeitskräftepolitik im besetzten Polen und Litauen 1914-1918 (Studien zur historischen Migrationsforschung, 25). Verlag Ferdinand Schöningh. Padeborn 2011

  12. [Christian Westerhoff. Zwangsarbeit im Ersten Weltkrieg. Deutsche Arbeitskräftepolitik im besetzten Polen und Litauen 1914-1918, Tilman Plath.Zwischen Schonung und Menschenjagden. Die Arbeitseinsatzpolitik in den baltischen Generalbezirken des Reich

    Index Scriptorium Estoniae

    Hiio, Toomas, 1965-

    2014-01-01

    Arvustus: Westerhoff, Christian. Zwangsarbeit im Ersten Weltkrieg. Deutsche Arbeitskräftepolitik im besetzten Polen und Litauen 1914-1918 (Studien zur historischen Migrationsforschung, 25). Verlag Ferdinand Schöningh. Padeborn 2011

  13. Konzeption und Evaluation eines fallbasierten Trainingssystems im universitätsweiten Einsatz (CaseTrain

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hörnlein, Alexander

    2009-02-01

    Full Text Available Basierend auf umfangreichen Erfahrungen mit fallbasierten Trainingssystemen in der Medizin werden Anforderungen, Umsetzung und eine universitätsweite Evaluation des fachübergreifenden Players und Autorensystem für fallbasiertes Training CaseTrain präsentiert. Die wichtigsten Erfolgsfaktoren waren (1 die Falleingabe mit Standardtextsystemen und einer Webapplikation zum Upload der Falldokumente und zur Fallverwaltung, (2 die Integration mit einer Lernplattform und (3 die curriculare Integration der Trainingsfälle mit automatisierten Evaluationstechniken.

  14. Kleinstrukturen im Raum Ingolstadt : Schutz- und Zeigerwert : Teil 2: Waldsäume

    OpenAIRE

    Ruthsatz, Barbara

    1984-01-01

    Aus dem Donautal bei Ingolstadt und dem südlich angrenzenden Tertiär-Hügelland werden die Pflanzengesellschaften und Standorte der Waldmäntel und -säume beschrieben. Die Unterschiede zwischen den beiden Naturräumen in Bezug auf ihre natürliche Ausstattung und ihre Nutzungsweise durch den Menschen beeinflussen auch die Artenzusammensetzung der anthropogenen Pflanzengesellschaften sehr deutlich. Im Donautal überwiegen noch naturnahe Laubwälder. An stärker feuchten sowie an besonders flachgrü...

  15. Keine Panik vor Thermodynamik! Erfolg und Spaß im klassischen „Dickbrettbohrerfach“ des Ingenieurstudiums

    CERN Document Server

    Labuhn, Dirk

    2009-01-01

    Der Begleiter durch das klassische „Dickbrettbohrerfach“ des Ingenieurstudiums. Thema des Buches sind die Grundlagen der Thermodynamik, wie sie im ingenieurwissenschaftlichen Grundstudium behandelt werden. Die Thermodynamik, neben Mechanik und Mathematik eine der wichtigsten Grundlagendisziplinen in den Ingenieurwissenschaften, verkörpert den „warmen“ Maschinenbau, wo es dampft, blubbert und zischt. In diesem Buch wird das gefürchtete „Durchfallfach Thermo“ in unkonventioneller, alternativer und humorvoller Weise mittels Cartoons und Beschreibungen alltäglicher Beobachtungen behandelt. Trotz der lockeren Darstellungsweise bleibt auch in diesem Buch die Korrektheit des Inhalts nicht auf der Strecke.

  16. Quantenmechanik im Kalten Krieg David Bohm und Richard Feynman

    CERN Document Server

    Forstner, Christian

    2007-01-01

    Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelten David Bohm und Richard Feynman zwei grundlegend verschiedene Ansätze der moderne Quantenmechanik: Bohm eine realistische Deutung mit Hilfe verborgener Parameter und Feynman den Pfadintegralformalismus. Dies ist umso bemerkenswerter, weil beide Physiker von ähnlichen Voraussetzungen ausgingen und aus ähnlichen Zusammenhängen stammten. Durch ihren vergleichenden Ansatz bietet diese Studie mehr als einen Beitrag zur Geschichte der Quantentheorie. Mit der Frage nach den sozialen und kulturellen Bedingungen der Theoriebildung ist sie darüberhinaus von wissenschaftssoziologischem und wissenschaftstheoretischem Interesse. Die anfangs ähnliche und später unterschiedliche Einbindung der beiden Wissenschaftler in die Scientific Community erlaubt es überdies zu untersuchen, welchen Anpassungsdruck die jeweilige Gruppe auf den individuellen Wissenschaftler und die Kernbestandteile seiner Forschungen ausübt und welche neuen Freiheitsgrade für die Theoriebildung entstehen, ...

  17. Phraseologismen und stereotype Sprechakte im Deutschen und im Französischen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kauffer, Maurice

    2013-12-01

    Full Text Available The topic of this paper is the definition and lexicographic treatment of pragmatic phraseologisms and in particular stereotypical speech acts in German and French. We begin with a critical examination of the traditional distinctions within pragmatic phraseologisms, i. e. between formulaic expressions, context-dependent phraseologisms and phraseologisms functioning as sentences. As a result, we propose a new, more clearly delineated set of stereotypical speech acts, i. e. phrases such as Na warte mal!,Sieh mal einer an!, Tu parles ! Tu vois ce que je vois ?.Stereotypical speech acts meet three requirements: semantic idiomaticity, utterance value and pragmatic function, and are generally used in spontaneous or fiction dialogues. Finally, we present a context-rich, corpus-based, bilingual dictionary of stereotypical speech acts that is being compiled in Nancy. Content and design of the dictionary are illustrated by two examples, la belle affaire and das ist die Höhe.

  18. [St. Petersburg und Livland - und die Entwicklung der estnischen Literatur : Anton Schiefner (1817-1879) und Friedrich R. Kreutzwald (1803-1882) im Briefwechsel (1853-1879)] / Felix Köther

    Index Scriptorium Estoniae

    Köther, Felix

    2015-01-01

    Arvustus: St. Petersburg und Livland - und die Entwicklung der estnischen Literatur : Anton Schiefner (1817-1879) und Friedrich R. Kreutzwald (1803-1882) im Briefwechsel (1853-1879) / bearbeitet von Hartmut Walravens. Wiesbaden : Harrassowitz, 2013. (Orientalistik-Bibliographien und Dokumentationen ; Bd. 22)

  19. [St. Petersburg und Livland - und die Entwicklung der estnischen Literatur : Anton Schiefner (1817-1879) und Friedrich R. Kreutzwald (1803-1882) im Briefwechsel (1853-1879)] / Felix Köther

    Index Scriptorium Estoniae

    Köther, Felix

    2015-01-01

    Arvustus: St. Petersburg und Livland - und die Entwicklung der estnischen Literatur : Anton Schiefner (1817-1879) und Friedrich R. Kreutzwald (1803-1882) im Briefwechsel (1853-1879) / bearbeitet von Hartmut Walravens. Wiesbaden : Harrassowitz, 2013. (Orientalistik-Bibliographien und Dokumentationen ; Bd. 22)

  20. Erkundungen im Spannungsfeld von Pädagogik, Spielspass und technischer Machbarkeit. Gedanken zur Konzeption und Entwicklung spielbasierter digitaler Lernumgebung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Florian Berger

    2009-02-01

    Full Text Available Computerspiele sind heute aus der digitalen Medienwelt nicht mehr wegzudenken. Ihre rasante technische Entwicklung sowie ihre hohe Akzeptanz in der Jugendkultur werfen Fragen nach pädagogischer Verwertbarkeit dieses Mediums auf. Auf diesem Gebiet besteht Forschungsbedarf: Für den Einsatz aktueller Spielkonzepte als Lehrmittel existieren keine fundierten Theorien oder Konzepte. Der schöpferische Umgang mit Spielen durch Anwender («Emergent Gameplay» bietet hier durch sein hohes Motivationspotential einen vielversprechenden Ansatz. Die oft wenig beachtete Rolle der digitalen Spielen zugrunde liegenden Softwaretechnik sollte stärkere Berücksichtigung finden: Es existiert einerseits ein für die Akzeptanz beim Anwender notwendiges Minimum, andererseits ist der Einsatz des aktuellen technischen «state of the art» für die Umsetzung pädagogischer und didaktischer Ambitionen durch seine enormen Anforderungen wenig zielführend. Im Ergebnis sind Idee und Spielspass das Mass auch für Anwendungen des Game Based Learn­ing.

  1. Unsägliches sagbar machen. Die Poesie- und Bibliotherapeutin Ilse Orth im Interview mit der Textpraxis-Redaktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ilse Orth

    2015-11-01

    Full Text Available Ilse Orth ist Psychotherapeutin, Leibtherapeutin und Mitbegründerin der Integrativen und Intermedialen Kunsttherapie und der Integrativen Poesie- und Bibliotherapie. Die Textpraxis-Redaktion unterhält sich mit Ilse Orth über dieses Konzept der Poesie- und Bibliotherapie und somit die Möglichkeit, Literatur als Therapieform einzusetzen.

  2. Virtualität als Lebensraum(gefühl: Einsamkeit, Gemeinschaft und Hilfe im virtuellen Raum

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karlheinz Benke

    2005-09-01

    Full Text Available Mit seinem Tun und (UnterLassen, kurz: seinem Handeln, in der postmodernen Gesellschaft konstruiert jeder Mensch (sich Räume und nützt sie individuell. Diese beeinflussen seine Biografie, welche wiederum einen möglichen Beratungsprozess online wie offline beeinflusst, in dem sie für ein Thema, Sicht- und Zugangsweisen sorgt. Wobei Räume dabei nicht länger nur Realräume, sondern auch virtuelle Räume sind. Virtualität ist dabei nicht nur ein ‚neues’ räumliches, sondern auch ein emotionales Phänomen im gegenwärtigen Lebensalltag. Und obwohl Emotionen nicht nur unser Leben würzen und eben auch an Räume (vgl. geheime Räume, tote Räume, tabuisierte Räume etc. geknüpft sind, sind Emotionen (und ihre Ausdrucksformen ein eher ignoriertes Element von Räumen. Und dies gilt für den realen Raum (offline, in real life, face-to-face ebenso wie für den virtuellen Raum (online, in virtual life, keyboard-to-keyboard, welcher zunehmend zum Kommunikationsort bzw. Beratungsraum wird. Das Internet ist dabei einerseits Ersatzraum und Ergänzung zum Real-Life bzw. auch Spielraum mit einer ihm innewohnenden ‚Chance-Risiko-Polarität’ für das handelnde Individuum, in der sich die aktuellen gesellschaftlichen Verhältnisse widerspiegeln. Andererseits ist es auch gleichzeitig ein sozialer Raum, der - etwa über die Online-Kommunikation bzw. Beratung - die Möglichkeiten bietet, an sich und seiner Persönlichkeit zu arbeiten.

  3. 10 Jahre danach: Der Irak-Krieg 2003 und das (Medien- Schlachtfeld I - Der Medien-Golfkrieg im Spannungsfeld zwischen PR und Propaganda

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karl Stinged

    2013-03-01

    Full Text Available Hinsichtlich der Informationsstrategie der US-Administration von George W. Bush und des US-Militärs im Zuge des Irak-Krieges 2003, lässt sich eine gut geplante und organisierte PR feststellen. Die eingebetteten Journalisten waren dabei ein wichtiges Mittel zum Zweck. Sie sorgten für eine Bilderhoheit im Krieg. Auch waren sie als Quelle für "unverfängliche Berichte" geplant. Eine vordergründig "neutrale Berichterstattung", die von negativen Aspekten des Krieges ablenken sollte.Die Medienlandschaft der USA nach dem 11. September 2001 war durch eine weitgehende Konformität geprägt. Kritik am Präsidenten oder an der Regierung wurde häufig als unpatriotisch gewertet. Somit wurde ein idealer Nährboden für Propaganda geschaffen. Propaganda ist systematische, persuasive Public Relations, die mit manipulativen Mitteln arbeitet. Die eigentliche politische Agenda, welche von den Propagandisten verfolgt wird, soll verschleiert werden.Der Irak-Krieg 2003 ist ein politisch gewollter und inszenierter Krieg. Im Zuge der Anschuldigungen gegen Saddam Hussein sowie in Folge der medialen Inszenierung des Kriegs, kristallisierte sich heraus, dass Politik und Militär den Sprung ins moderne Informationszeitalter geschafft haben. Beim modernen Informationskrieg findet der Krieg auf einer weiteren, virtuellen Ebene statt. Information, Nichtinformation und Desinformation sind die effizienten Waffen dieses Krieges. Dabei wird die Desinformation der Öffentlichkeit bewusst in Kauf genommen. JournalistInnen werden dabei als Vermittler politischer Propaganda instrumentalisiert.Die amerikanische Bevölkerung wurde durch die gezielte Manipulation der Medien zu einer Pro-Kriegs-Haltung verleitet. Die Behauptungen, die im Zuge der Anschuldigungen gegen das irakische Regime, aufgestellt wurden, erwiesen sich größtenteils als falsch und manipulativ. Die im Zuge der Vorbereitungen sowie während des Irak-Kriegs 2003 verwendete PR-Strategien können daher als

  4. Jugendesskultur: Bedeutungen des Essens für Jugendliche im Kontext Familie und Peergroup

    OpenAIRE

    Bartsch, Silke

    2006-01-01

    Ziel der Arbeit ist, jugendliches Essverhalten für die Lebensbereiche Familie und Peergroup zu differenzieren. Dazu werden Bedeutungen des Essens aus der Perspektive der Jugendlichen im häuslichen und außerhäuslichen Bereich untersucht. Aus den Ergebnissen des Beitrags zur Zielgruppenanalyse werden Folgerungen für die schulischen Ernährungsbildung abgeleitet. Forschungsfragen: Lässt sich jugendliches Essverhalten von dem anderer Altersgruppen abgrenzen? Welchen Einfluss hat die Lebensphase Ju...

  5. Akustik und Dynamik von Lipid-Monolayern im Licht der Nervenreizleitung

    OpenAIRE

    Griesbauer, Josef

    2011-01-01

    In lebenden Systemen sind Lipidmembranen (Lipid-Bilayer) ubiquitär, so dass ihre Dynamik eine entscheidende Rolle für natürliche Prozesse und das Leben selbst spielt. Ein augenscheinliches Beispiel für einen solchen dynamischen Prozess ist die Nervenreizleitung. Im Gegensatz zu deren anerkannten Beschreibung in der elektrischen Theorie nach Hodgkin und Huxley soll die alternative Betrachtung von Nervenreizen als akustische Wellen/Pulse auf Lipidmembranen das zentrale Thema dieser Arbeit darst...

  6. Sammelbesprechung: Körpererleben im Spannungsfeld von leiblicher Erfahrung, therapeutischer Praxis und kulturellem Kontext

    OpenAIRE

    Walter, Tilmann

    2002-01-01

    In der psychopathologischen Literatur fanden in den vergangenen Jahrzehnten "frühe" Störungen verstärkte Aufmerksamkeit. Die Patienten, denen ihre seelischen Konflikte nicht bewusst zugänglich sind, neigen dazu, ihr Leid körperlich "auszuagieren". Auch kulturelle Praktiken wie der Fitness- und Schlankheitskult, Tätowierungen, Piercings oder die Schönheitschirurgie werden in dieser Weise gedeutet. Im Spannungsfeld von psychologischen und kulturhistorischen Erklärungsversuchen erscheint der Kör...

  7. Sammelbesprechung: Körpererleben im Spannungsfeld von leiblicher Erfahrung, therapeutischer Praxis und kulturellem Kontext

    OpenAIRE

    Walter, Tilmann

    2002-01-01

    In der psychopathologischen Literatur fanden in den vergangenen Jahrzehnten "frühe" Störungen verstärkte Aufmerksamkeit. Die Patienten, denen ihre seelischen Konflikte nicht bewusst zugänglich sind, neigen dazu, ihr Leid körperlich "auszuagieren". Auch kulturelle Praktiken wie der Fitness- und Schlankheitskult, Tätowierungen, Piercings oder die Schönheitschirurgie werden in dieser Weise gedeutet. Im Spannungsfeld von psychologischen und kulturhistorischen Erklärungsversuchen erscheint der Kör...

  8. Review Essay: Das politische Bild im Fokus der sozial- und kulturwissenschaftlichen Methodendiskussion

    OpenAIRE

    2015-01-01

    "Ich beschäftige mich in diesem Beitrag im Rahmen einer Doppelrezension mit zwei lesenswerten Anthologien, die das Bild 'Situation Room' aus unterschiedlichen disziplinären und methodisch-theoretischen Perspektiven der Bildinterpretation untersuchen. Beide Anthologien gingen aus einer Tagung hervor und widmen sich der Analyse jener enorm wirkungsmächtigen politischen Fotografie, die die Führungselite des Weißen Hauses (angeblich) bei der Verfolgung der Liveübertragung der Tötung Bin Ladens ze...

  9. Information management in railroad traffic: concepts and visions; Informationsmanagement im Schienenverkehr: Konzepte und Visionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schnieder, E. [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Regelungs- und Automatisierungstechnik; Fay, A. [Asea Brown Boveri AG, Heidelberg (Germany). Forschungszentrum, Abt. A2

    2000-07-01

    The use of modern information technology had many advantages in the railway sector, but the parallel introduction of different data processing systems resulted inincompatilities and data loss at the system interfaces. The contribution stresses the need for a comprehensive information model for railway operation and shows how such a system can be developed. This will make railway transport more efficient and also ensure a better service for its users. [German] Der zunehmende Einzug von Informationstechnik in zahlreiche Aufgaben, die im Zusammenhang mit Planung, Bau und Betrieb von Bahnsystemen stehen, hat der Bahn bedeutende wirtschaftliche und betriebliche Vorteile verschafft. Durch die parallele Einfuehrung von DV-Systemen, die nicht bereits in ihrer Konzeption aufeinander abgestimmt werden konnten, existieren an den Systemgrenzen jedoch Ueberschneidungen und Reibungsverluste in Form von Datenkompatibilitaetsproblemen und Informationsluecken, die einer weiteren Verbesserung hinderlich sind. Ziel des Beitrags ist es, die Notwendigkeit eines umfassenden Betriebs-Informationsmodells fuer Bahnbetreiber aufzuzeigen und gleichzeitig Hinweise zu geben, auf welche Weise ein solches Informationsmodell erfolgreich erstellt werden kann. Damit werden im Verkehrssystem intern sowie im Kundenbereich neue Wege eroeffnet, die langfristig zur Erhoehung der Wirtschaftlichkeit der internen Geschaeftsprozesse als auch der Servicequalitaet fuer Reisende und Gueter fuehren. (orig.)

  10. Irrtümer und Widersprüche im allgemein-menschlichen, kulturell-historischen und individuellen Relativismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Josef Seifert

    2012-09-01

    Full Text Available Nach dem Relativismus gibt es keine Urteile, welche absolut gesprochen wahr oder falsch wären. Am Beispiel des Selbstmords und der Verzweiflung als Reaktion Heinrich von Kleists auf den „transzendentalen Relativismus“ Kants werden die einschneidenden existentiellen Konsequenzen der relativistischen Leugnung der Absolutheit der Wahrheit dargelegt. Anhand konkreter Aussagen wird gezeigt, daß dieWahrheit einem Urteil absolut und allein in seinem Verhältnis zur Wirklichkeit, und nicht relativ auf irgendein denkendes Wesen zukommt und deshalb der Relativismus dem einsichtigen Wesen der Wahrheit widerspricht. Während der Skeptizismus nur die Erkennbarkeit der Wahrheit bezweifelt oder leugnet, deutet der „Relativismus“ den Begriff der Urteilswahrheit radikal um. Aus dem Wesen der Wahrheit als Übereinstimmung mit bestehenden Sachverhalten folgt die Absurdität und Undenkbarkeit des vom Relativismus umgedeuteten Wahrheitsbegriffs, in dem Wahrheit mit einem subjektiven Für-wahr-Halten gleichgesetzt wird. Hand in Hand mit ihrem Widerspruch zum einsichtigen Wesen der Wahrheit widerspricht sich die Aussage der Relativität der Wahrheit selber. Denn die Aussage „Alle Wahrheit ist relativ“ (auf den Einzelnen, auf einen historischen Verstehenshorizont, oder auch auf die ganze Menschheit beansprucht für sich selber und ihre zahlreichen Begründungen notwendigerweise genau jene Objektivität der Wahrheit, die sie für alle anderen Aussagen leugnet. Auch in der „Diktatur des Relativismus“ wird ein Widerspruch aufgewiesen. Denn wenn es keinen Unterschied zwischen „Wahr-sein“ und „Für Wahr-Halten“ mehr gibt, müsste ein totales laisser-faire, laissez-vivre folgen. In Wirklichkeit aber hat niemand eine so radikale politische Diktatur ausgeübt wie der essentiell relativistische Nationalsozialismus, Kommunismus und Faschismus, und übt der Relativismus auch im heutigen akademischen Leben eine Diktatur aus. Darin liegt eine paradoxe

  11. Forschung im Ökologischen Landbau: Ist-Zustand und Perspektiven [Research in organic agriculture: Staus Quo and prospects

    OpenAIRE

    Kolbe, Hartmut; Rikabi, Fouad

    2001-01-01

    Im Jahre 1998 wurde das Versuchswesen im Ökologischen Landbau (ÖLB) in der Bundesrepublik Deutschland einer genauen Analyse unterzogen (KOLBE & RIKABI, 2000). Es ging um die Ermittlung des Ist-Zustandes des Versuchswesens durch die Erfassung der verschiedenen Einrichtungen und Organisationsformen in den einzelnen Bundesländern. Neben der Dokumentation der Fächerbreite und der untersuchten Fragestellungen war auch die Aufdeckung von Schwachstellen und Defiziten sowie von zukünftigen Entwicklun...

  12. Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß – im Roman und in Wirklichkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eberhard Knobloch

    2012-12-01

    Full Text Available Zusammenfassung Daniel Kehlmanns Roman „Die Vermessung der Welt“ wird hoch gepriesen und streng kritisiert. Kehlmanns Kritiker lesen seine Satire als eine verfälschte Biographie von Gauss und Humboldt, obwohl der Autor wiederholt selbstironische Bemerkungen eingestreut hat, die sein wahres Ziel offenbaren. Der Aufsatz bemüht sich, Kehlmanns fiktiven Roman angemessen zu beurteilen und einige der wirklichen Aktivitäten und Errungenschaften von Gauss und Humboldt zu charakterisieren, indem Kehlmanns erzählte mit den historischen Tatsachen verglichen werden. Beide Wissenschaftler waren stark am Erdmagnetismus interessiert, was zeitweise zu einigen Spannungen zwischen ihnen führte. Humboldts Messmethoden und seine Überzeugung, dass alles Wechselwirkung ist, waren zwei Seiten derselben Medaille. Nur numerische Elemente konnten helfen, die Gesetze zu finden, die die Natur regieren. Humboldts wissenschaftliche Techniken und Ziele (Methode der Mittelwerte waren gut begründet. Humboldts Reisen und Forschen bildeten eine untrennbare Einheit. Humboldts Naturbegriff schloss beide Möglichkeiten ein, das heißt die natura naturans und die natura naturata, die schaffende und herrschende Natur und die Natur, die von bestimmten Gesetzen beherrscht war. Sein überragendes Interesse an Naturgesetzen gründete auf der Überzeugung, dass sie ewig waren und dass sie die Ordnung und Ewigkeit der Welt garantierten. Résumé Le roman de Daniel Kehlmann „Le mesurage du monde“ est célébré et critiqué fortement en même temps. Les critiques de Kehlmann lisent sa satire comme une biographie détériorée de Gauss et de Humboldt quoique l’auteur ait inséré à maintes reprises des remarques autoironiques qui révèlent sa vraie fin. L’article s’efforce de juger justement le roman fictif de Kehlmann et de caractériser quelques-unes des activités et conquêtes réelles de Gauss et de Humboldt en comparant les faits racontés par Kehlmann avec les

  13. Neuropeptide und die Regulation des Kohlenhydratstoffwechsels im Fettkörper der Argentinischen Schabe (Blaptica dubia)

    OpenAIRE

    Liewald, Jana F.

    2002-01-01

    Trehalose ist der Hauptblutzucker in der Hämolymphe der meisten Insekten. Trehalose wird im Fettkörper synthetisiert, dem wichtigsten Organ des Intermediärstoffwechsels bei Insekten. Wie die Homöostase des Blutzuckers reguliert wird, ist nicht vollständig geklärt. Die Produktion von Trehalose erfordert eine grundlegende Umschaltung im Stoffwechsel des Fettkörpers, die mehrere wichtige Stoffwechselwege betrifft, so dass die Fettkörperzellen (Trophocyten) von der Speicherung und Katabolisierung...

  14. "Spreading Depolarization" bei Migräneaura und Schlaganfall im menschlichen Gehirn

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dreier JP

    2013-01-01

    Full Text Available Neuere Studien belegen eine hohe Frequenz von „Spreading Depolarizations“ bei Patienten mit aneurysmatischer Subarachnoidalblutung, verzögerter zerebraler Ischämie nach Subarachnoidalblutung, malignem ischämischem Schlaganfall, spontaner intrazerebraler Blutung und Schädel-Hirn-Trauma. „Spreading Depolarization“ führt in der grauen Substanz zum zytotoxischen Ödem. Langandauernde „Spreading Depolarizations“ leiten im Tierexperiment Kaskaden ein, die zum Zelltod führen. Therapien, die „Spreading Depolarization“ verkürzen oder die pathologische, inverse neurovaskuläre Kopplung an „Spreading Depolarization“ aufheben, könnten eine interessante Option in der Behandlung der oben genannten Erkrankungen darstellen.

  15. Mentale Topologie und affektive Gemeinschaft. Maskulinität im deutschen Frühexpressionismus und seinen Gedichten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabriele Dietze

    2015-08-01

    Full Text Available Expressionistische Lyrik lebt von einer Durchdringung von Gefühlsraum und Raumgefühl. Sie verströmt und realisiert sich in der Metropole – meist Berlin. Diese Durchdringung ist die Voraussetzung dafür, die produktive Reibung des lyrischen Ichs mit der Asphalt- und Maschinenwelt der Stadt zu bewerkstelligen und dabei eine mentale Topologie zu entwickeln. Das historische Feld des deutschen literarischen Expressionismus wird mittels zweier Achsen sondiert: Erstens handelt es sich um eine emotionshistorische Erkundung der frühexpressionistischen Berliner Dichtergruppe des ‚Neopathetischen Cabarets‘ um Kurt Hiller, Georg Heym und Jacob van Hoddis als marginalisierter emotionaler Gemeinschaft. Zweitens wird mit Hilfe gendertheoretischer Überlegungen eine für diese Gruppe typische und spezifische ‚Protestmaskulinität‘, die gegen das wilheminische Ideal soldatischer Männlichkeit gerichtet war, als ‚affektive Maskulinität‘ interpretiert.

  16. PRIVATBESITZ UND AMTSBESITZ DER AEGYPTISCHEN NOMARCHEN IM MITTLEREN REICH

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    MircoHtineburg

    2004-01-01

    Wasser, urbares Land und Vieh sind endliche Ressourcen, die haufig ungleich verteilt sind. Die einen haben zuviel davon, die anderen zu wenig. Wer zuviel hat, kann mit der Umverteilung seiner Ressourcen Abhangigkeiten produzieren.Dies hat zur Folge, daβ diejenigen, die mehr Ressourcen erschlielβen und verteilen koennen, mehr Abhangigkeiten zu ihren Gunsten schaffen. In einer extrem ariden Umwelt sind zudem Wasser und fruchtbares Land unbestreitbar die elementarsten Ressourcen, die Lebensgrundlage schlechthin. Schlieβlich war Aegypten eine Agrarund Pastoralgesellschaft,

  17. Politische Bildung im Kontext von Regierung, Unterricht und Zucht

    OpenAIRE

    Thomas Rucker

    2014-01-01

    Johann Friedrich Herbart (1776-1841) gilt als der Begründer der wissenschaftlichen Pädagogik. In diesem Beitrag wird zu zeigen versucht, dass Herbart die Unterstützung politischer Bildung als eine Aufgabe von Regierung, Unterricht und Zucht bestimmt und in seinem Werk wichtige „Bausteine“ für eine Theorie der politischen Bildung unter den Bedingungen von Erziehung vorlegt hat. Nach Herbart ist das politische Selbst- und Weltverhältnis auf Sachverhalte bezogen, die nicht nur die Lebensführung ...

  18. Sozialtheoretische und -interventorische Paradigmen im Licht der sozialen Netzwerk- und Unterstützungsperspektive : Konvergenzen und Herausforderungen

    OpenAIRE

    2006-01-01

    Die Netzwerkperspektive hat vielfältige theoriebezogene Bezüge zu benachbarten disziplinären und professionellen Konzepten (Sozialpädagogik/Sozialarbeit, Sozialpsychologie, Arbeits- und Betriebspsychologie, Stress- und Belastungsforschung, Rehabilitationswissenschaften, Soziale Gerontologie, Pflege- und Gesundheitswissenschaften, Gemeindepsychologie, Familienforschung, systemische Therapieansätze usw.). Innerhalb dieser disziplinären Bezuge lassen sich - implizite oder explizite - intensive B...

  19. Messung computer- und informationsbezogener Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern als Schlüsselkompetenz im 21. Jahrhundert

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Birgit Eickelmann

    2011-12-01

    Full Text Available Mit der ICILS 2013 (International Computer and Information Literacy Study realisiert die IEA (International Association for the Evaluation of Educational Achievement erstmalig eine internationale Vergleichsstudie, die empirisch abgesichert Schülerkompetenzen im Bereich der computer- und informationsbezogenen Kompetenzen (Computer and Information Literacy, kurz: CIL erhebt. Mit dieser Studie werden informations- und computerbezogene Kompetenzen, die im 'deutschen' Sprachgebrauch auch oft unter dem affinen Begriff ICT-Literacy geführt werden, als Large-Scale-Assessments erfasst. Im folgenden Beitrag soll die Relevanz der Messung dieser Schlüsselkompetenz aufgezeigt werden. Alsdann werden das der Studie zugrundeliegende Messkonstrukt und seine definitorischen Bereiche beschrieben. Die hier vorgestellte Definition des CIL-Konstruktes bildet die Grundlage für die datengestützte Entwicklung von Kompetenzstufen, die aus der Hauptstudie von ICILS im Jahr 2013 hervorgehen werden. The IEA (International Association for the Evaluation of Educational Achievement will realize with ICILS 2013 (International Computer and Information Literacy Study for the first time an international comparative study, which will provide evidence about students' computer- and information-related competencies across countries. As a large-scaleassessment, the study examines the outcome of computer and information literacy. This article outlines the challenges and the relevance of the measurement of this core competence. Additionally the theoretical assessment constructs of CIL (computer and information literacy and their definitional scopes are explained in more detail. The presented definition of CIL is the foundation for a data-based development of proficiency levels within the study, which main survey will take place in 2013.

  20. Umkämpfte Orte. Rezension zu Anne Huffschmid (2015: Risse im Raum: Erinnerung, Gewalt und städtisches Leben in Lateinamerika. Wiesbaden: Springer VS.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Antonio Carbone

    2016-11-01

    Full Text Available Die Monographie ist das Ergebnis einer tiefen Auseinandersetzung mit der Erinnerung an den Staatsterror in Buenos Aires und Mexiko-Stadt. Der Fokus liegt auf städtischen Räumen, in denen unterschiedliche Erinnerungspraktiken und -diskurse aufeinandertreffen und sich verschränken. Anhand vieler Beispiele zeigt das Buch wie Praktiken der Erinnerung an die Gewalt ‚Risse im Raum‘ öffnen, durch die die soziale Bedingtheit und die politische Konflikthaftigkeit des Raumes offenbar werden. Auf einer theoretischen Ebene macht die Autorin für ein deutschsprachiges Publikum die lateinamerikanische Debatte über Erinnerung, Erinnerungspolitik und städtischen Raum zugänglich.

  1. US-Truppen im Irak: Amerikanische Printmedien als Moderatoren des gesellschaftlichen Wandels. Eine Inhaltsanalyse von New York Times und Washington Post

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Volker Rueß

    2009-04-01

    Full Text Available Wie entwickelte sich die amerikanische Medienberichterstattung über den Irakkrieg im Zeitraum zwischen Mai 2005 (Ende der offiziellen Kriegshandlungen bis Mai 2007? Für die beiden Zeitungen New York Times und Washington Post wurden insgesamt 334 Artikel dieser Periode einer quantitativen Inhaltsanalyse und anschließend einer Latent Class Analysis unterzogen. Der Verlauf der gefundenen Klassen wurde auf einer Zeitachse dargestellt. Es zeigte sich, dass während des Irakkonflikts unter Bush Junior ein hauptsächlich gewaltjournalistischer Stil der Medienberichterstattung vorlag. Die Medien diskutierten lieber militärische Lösungsoptionen als alternative und friedliche. Und das umso stärker, je länger der Konflikt andauerte. Die beiden Zeitungen kritisierten ihre Führung stark und ausgiebig, unterschieden sich dabei aber fast nicht.

  2. Christa Wichterich: Gleich, gleicher, ungleich. Paradoxien und Perspektiven von Frauenrechten in der Globalisierung. Sulzbach im Taunus: Ulrike Helmer Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Konstanze Plett

    2011-03-01

    Full Text Available Der Band basiert auf verschiedenen Aufsätzen der Autorin zu Frauenrechten und Globalisierung, die (nicht immer hinreichend aktualisiert und ergänzt wurden, wobei dem Buch die unterschiedlichen Entstehungskontexte (Journalismus und Wissenschaft noch anzumerken sind. Es bietet gleichwohl eine Fülle an Informationen und Gedanken – und zum weiteren Nachdenken anregenden Fragen – zu der unverändert aktuellen Beobachtung, dass die Gleichberechtigung der Frauen vor allem in ökonomischer Hinsicht immer noch zu wünschen übrig lässt, ja, auf immer neue Hindernisse trifft. Warum der Feminismus nicht tot ist, sondern in Form vielgestaltiger – teilweise neuer, durchaus auch konkurrierender – Konzepte im 21. Jahrhundert seine Bedeutung keinesfalls verloren hat, wird überzeugend hergeleitet.This volume is based on several of the author’s articles on women’s rights and globalization, which have been updated and supplemented (not always sufficiently. The book still shows its diverse contexts of origin (journalism and science. Nevertheless, it offers a multitude of information and thoughts – and thought-provoking questions – about the still current impression that women’s equality, particularly in economic regards, still leaves a lot to be desired and actually repeatedly encounters obstacles. The reason why feminism is not dead, why, in the form of diverse – in parts new and indeed rivaling – concepts, it has by no means lost its importance in the 21st century, is deduced convincingly.

  3. Meine, deine, unsere? - Diversität! - Medienprojekte zu Gender und Diversität im Alltag einer Wiener Schule

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kristina Reich

    2010-09-01

    Full Text Available Die Themen Schule und Integration sind in der Öffentlichkeit sehr problematisch besetzt. Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund stammten aus „bildungsfernen“ Schichten, seien „integrationsunwillig“ und sprächen kein Deutsch bzw. würden dieses verweigern. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich ein viel differenzierteres Bild. Gerade klischeehafte Vorstellungen vom typischen Migrantenkind oder auch vom typischen muslimischen Migrantenkind werden dem Alltag in der Schule nicht gerecht. Niemand käme auf die Idee zu sagen, dass christliche Jugendliche so oder so seien. Muslimischen Jugendlichen passiert das immer wieder. Um Chancengleichheit herzustellen, muss auf die Vielfältigkeit der Jugendlichen eingegangen werden. Diversität ist längst der Alltag der Schülerinnen und Schüler. Um Jugendliche zu erreichen, muss das als Ausgangspunkt für schulische Bildung wahrgenommen werden und Unterschiede müssen als positives Entwicklungspotenzial gesehen werden (Khan-Svik/Yildiz 2009: S. 119. Diversität im Unterrichtsalltag ist alltägliche Herausforderung für das Unterrichten in jeder Schule, aber auch in jeder Organisation der Schule. In der Fachliteratur wird dies längst gefordert (Bendl 2007: S. 29-43.

  4. „Die Moderne, sie beginnt im Mittelalter“: Gespräch mit Monika Zeiner, Romanistin und Autorin des Romans ‚Die Ordnung der Sterne über Como‘

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kai Nonnenmacher

    2014-11-01

    Full Text Available In einem Gespräch mit der Romanistin und Schriftstellerin Monika Zeiner zeigen sich Bezüge zwischen ihrem Promotionsthema – der mittelalterlichen Liebesphilosophie der italienischen Dichtung – und ihrem Roman Die Ordnung der Sterne über Como, der im Jahr 2013 auf der Shortlist des Dt. Buchpreises stand.

  5. [Julia Rosche. Zwischen den Fronten. Die Rolle Estlands zwischen dem Hitler-Stalin-Pakt und dem Ende des Zweiten Weltkriegs im internationalen Kontext] / Olaf Mertelsmann

    Index Scriptorium Estoniae

    Mertelsmann, Olaf, 1969-

    2014-01-01

    Arvustus: Rosche, Julia. Zwischen den Fronten. Die Rolle Estlands zwischen dem Hitler-Stalin-Pakt und dem Ende des Zweiten Weltkriegs im internationalen Kontext. Diplomica Verlag. Hamburg 2012. Unter demselben Titel mit identischem Text auch: Grin Verlag. München 2013

  6. [Julia Rosche. Zwischen den Fronten. Die Rolle Estlands zwischen dem Hitler-Stalin-Pakt und dem Ende des Zweiten Weltkriegs im internationalen Kontext] / Olaf Mertelsmann

    Index Scriptorium Estoniae

    Mertelsmann, Olaf, 1969-

    2014-01-01

    Arvustus: Rosche, Julia. Zwischen den Fronten. Die Rolle Estlands zwischen dem Hitler-Stalin-Pakt und dem Ende des Zweiten Weltkriegs im internationalen Kontext. Diplomica Verlag. Hamburg 2012. Unter demselben Titel mit identischem Text auch: Grin Verlag. München 2013

  7. [Matthias Asche, Werner Buchholz, Anton Schindling. Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen; Stadt, Land und Konfession 1500-1721. T. 1-3] / Axel von C

    Index Scriptorium Estoniae

    Campenhausen, Axel von

    2015-01-01

    Arvustus: Asche, Matthias, Bucholz, Werner, Achindling, Anton. (Hrsg.) Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen; Stadt, Land und Konfession 1500-1721. T. 1-3. Münster: Aschendorff Verlag 2009, 2010, 2011

  8. Ilse von zur Mühlen. Glanz und Elend. Mythos und Wirklichkeit der Herrenhäuser im Baltikum. Begleitpublikation zur gleichnahmigen Ausstellung des Ostpreußischen Landesmuseums und der Carl-Schirren-Gesellschaft e.V. / Anja Wilhelmi

    Index Scriptorium Estoniae

    Wilhelmi, Anja, 1966-

    2014-01-01

    Arvustus: Mühlen, Ilse von zur. Glanz und Elend. Mythos und Wirklichkeit der Herrenhäuser im Baltikum. Begleitpublikation zur gleichnahmigen Ausstellung des Ostpreußischen Landesmuseums und der Carl-Schirren-Gesellschaft e.V. (1. Dezember 2012 bis 14. April 2013), Lindenberg i. Allgäu 2012

  9. [Matthias Asche, Werner Buchholz, Anton Schindling. Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen; Stadt, Land und Konfession 1500-1721. T. 1-3] / Axel von C

    Index Scriptorium Estoniae

    Campenhausen, Axel von

    2015-01-01

    Arvustus: Asche, Matthias, Bucholz, Werner, Achindling, Anton. (Hrsg.) Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen; Stadt, Land und Konfession 1500-1721. T. 1-3. Münster: Aschendorff Verlag 2009, 2010, 2011

  10. Ilse von zur Mühlen. Glanz und Elend. Mythos und Wirklichkeit der Herrenhäuser im Baltikum. Begleitpublikation zur gleichnahmigen Ausstellung des Ostpreußischen Landesmuseums und der Carl-Schirren-Gesellschaft e.V. / Anja Wilhelmi

    Index Scriptorium Estoniae

    Wilhelmi, Anja, 1966-

    2014-01-01

    Arvustus: Mühlen, Ilse von zur. Glanz und Elend. Mythos und Wirklichkeit der Herrenhäuser im Baltikum. Begleitpublikation zur gleichnahmigen Ausstellung des Ostpreußischen Landesmuseums und der Carl-Schirren-Gesellschaft e.V. (1. Dezember 2012 bis 14. April 2013), Lindenberg i. Allgäu 2012

  11. Gas hydrates and permafrost in continental northern West Siberia; Gashydrate und Permafrost im kontinentalen noerdlichen Westsibirien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Cramer, B. [Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover (Germany); Braun, A.; Poelchau, H.S. [Forschungszentrum Juelich (Germany). Inst. fuer Erdoel und Organische Geochemie; Littke, R. [RWTH Aachen (Germany). Lehrstuhl fuer Geologie, Geochemie und Lagerstaetten des Erdoels und der Kohle

    1997-12-31

    The largest natural gas pool in the world is located in northern part of the West Siberian Basin. During the Quaternary this reservoir became overlaid with several hundreds of metres of permafrost. The pressure and temperature conditions prevailing under this permafrost zone have led to the development of gas hydrates. As far as is known today there is no genetic relationship between the formation of the gas pool and the development of gas hydrates. The present contribution deals with these questions in detail. (MSK) [Deutsch] Im Nordteil des westsibirischen Beckens liegt die groesste Erdgaslagerstaette der Erde. Darueber hat sich im Quartaer ein mehrere hundert Meter maechtiger Permafrost gebildet. Die unter der Premafrostzone herrschenden Druck-und Temperaturbedingungen ermoeglichten die Bildung von Gashydraten. Nach heutigen Erkenntnisse besteht kein genetischer Zusammenhang zwischen Lagerstaettenbildung und Gashydraten. Im Folgenden werden Einzelheiten geschildert.

  12. Praxis im Studium – wozu? Die Schwierigkeit der Vermittlung von Praxis und konkrete Überlegungen dazu

    OpenAIRE

    Zaiser, Richard

    2015-01-01

    Die Tatsache, dass didaktische und pädagogische Seminare an der Universität wenig Auswirkung auf zukünftige Lehrerinnen und Lehrer haben, wurde sehr eingehend untersucht und oft bedauert. Studien zeigen, wie schwierig es ist, das eigene Verhalten zu ändern - handlungstheoretische Überlegungen liefern dazu einen für den Unterricht relevanten Erklärungsansatz. Im ersten Teil des Artikels werden persönliche Prägungen mit Unterrichtsgewohnheiten und pädagogischen Überzeugungen verglichen. Im zwei...

  13. Brain and head injury in infancy and childhood; Schaedel- und Hirntrauma im Kindesalter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Struffert, T. [Abteilung fuer Neuroradiologie, Radiologische Klinik, Universitaet des Saarlandes, Homburg, Saar (Germany); Abteilung fuer Neuroradiologie, Radiologische Klinik, Universitaet des Saarlandes, 66421, Homburg, Saar (Germany); Grunwald, I.; Reith, W. [Abteilung fuer Neuroradiologie, Radiologische Klinik, Universitaet des Saarlandes, Homburg, Saar (Germany)

    2003-11-01

    This article describes typical head injuries in infants and children. In comparison with adults there are distinct differences in the etiology of trauma and in the kind of reaction of the skull and brain. In infants and children there are three different types of trauma: birth trauma, accidental and non-accidental injury. The typical injuries in these three groups are described. (orig.) [German] In diesem Beitrag werden die typischen Schaedel- und Hirnverletzungen bei Kindern zusammengefasst. Bei diesen bestehen im Vergleich zu Erwachsenen deutliche Unterschiede in der Aetiologie und der Reaktion der Kalotte und des Gehirns auf ein Trauma. Bezueglich der Aetiologie kann unterschieden werden in Geburtstrauma, akzidentelles und nichtakzidentelles Trauma. Die typischen Verletzungen dieser 3 Gruppen werden ausfuehrlich beschrieben. (orig.)

  14. Empirische Sozialforschung im Internet. Befunde einer Onlinebefragung zu Inhalten und Erwartungen in der anonymen Beratung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hans-Joachim Gehrmann

    2008-04-01

    Full Text Available Mit der Darstellung und vergleichenden Interpretation von Daten aus einer 2007 durchgeführten Onlinebefragung soll ein Beitrag zur empirischen Fundierung der Arbeit in der Onlineberatung geliefert werden. Vorbereitet wurde die Untersuchung inkl. des einzusetzenden Fragebogens innerhalb eines Lehrforschungsprojekts am Fachbereich "Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit" der Hochschule Darmstadt. Wesentliches Ziel dieser Praxisforschung war es, Erwartungen und Bewertungen der Nutzer zur E-Mailberatung der "Helpline" des Caritasverbandes Mainz - zugleich ein Angebot der Beratungsplattform "das-beratungsnetz" - zu ermitteln. Die differenzierte Auswertung der Antworten von insgesamt 140 BefragungsteilnehmerInnen zeigt nicht nur alters-, geschlechts- oder themenspezifische Unterschiede bei der Nachfrage und Bewertung der Beratungsangebote auf, sondern verdeutlicht auch die Notwendigkeit, in der Onlineberatung noch genauer zwischen Informations- und Beratungsbedürfnissen unterscheiden zu müssen und weist neben verschiedenen Kritikpunkten die insgesamt hohe Akzeptanz der Onlineberatung nach. In einem weiteren Schritt werden diese Befunde mit anderen Untersuchungen zur Onlineberatung und zum Internetverhalten verglichen. Dabei werden wichtige Struktur- und Entwicklungsmuster für die Beratungspraxis aufgezeigt und auch der noch bestehende Forschungsbedarf in diesem Feld der Sozialen Dienste skizziert. Abschließende Hinweise zur Wahrung der Anonymität in der Forschungs- und Beratungspraxis und zur Notwendigkeit eines Forschungsverbundes in der Onlineberatung zeigen Wege auf, wie der E-Mail-/Onlineberatung geholfen werden kann, ihr Angebot erfolgreich klientInnenorientiert weiterzuentwickeln.

  15. Epigenetische Genomreprogrammierung in der Keimbahn und im frühen Embryo: Implikationen für die Reproduktionsmedizin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Haaf T

    2006-01-01

    Full Text Available Reversible epigenetische Modifikationen der genomischen DNA-Sequenz, insbesondere die Methylierung von CpG-Dinukleotiden, ist wichtig für die zeitlich, örtlich und elternspezifisch koordinierte Expression unserer Gene. Epigenetische Phänomene sind Grundlage der Entwicklung. Fehlerhafte DNA-Modifikationen (Epimutationen spielen wahrscheinlich nicht nur bei der Entstehung von Krebs, sondern auch bei vielen anderen Krankheiten eine Rolle. In somatischen Zellen werden die einmal etablierten Methylierungsmuster, die zusammen genommen das Epigenom der Zelle bilden, bei jeder Teilung an die Tochterzellen weitervererbt. Dagegen werden in den primordialen Keimzellen die ererbten Methylierungsmuster komplett ausgelöscht. Anschließend wird ein für die männliche bzw. weibliche Keimbahn spezifisches Epigenom programmiert, das die individuellen väterlichen und mütterlichen Interessen bezüglich der Entwicklung der Nachkommen in der nächsten Generation durchsetzen soll. Um die sehr unterschiedlichen epigenetischen Ausgangspositionen von Ei- und Samenzelle für die somatische Entwicklung aneinander anzugleichen, findet nach der Befruchtung eine elternspezifische Reprogrammierung der beiden Keimbahngenome in ein neues diploides somatisches Genom statt. Diese genomweite Reprogrammierung ist für die Wiederherstellung der Totipotenz erforderlich. Im frühen Embryo werden die meisten Keimbahnmuster wieder ausgelöscht und identische somatische Methylierungsmuster auf beiden elterlichen Allelen erzeugt. Nur relativ wenigen geprägten Genen gelingt es, ihre Keimbahnmuster und elternspezifische Aktivität beizubehalten. Stochastische, durch Umwelt- oder elterliche Faktoren bedingte Störungen der Methylierungsreprogrammierung sind eine wichtige Ursache für den Verlust von Embryonen und Entwicklungsstörungen. Häufigkeit und Schwere der epigenetischen Defekte nehmen zumindest im Tierexperiment zu, wenn man mit assistierten Reproduktionstechniken in die

  16. Reflexionseigenschaften von Windenergieanlagen im Funkfeld von Funknavigations- und Radarsystemen

    Science.gov (United States)

    Sandmann, S.; Divanbeigi, S.; Garbe, H.

    2015-11-01

    Die hier behandelte Untersuchung befasst sich mit den Störungen des elektrischen Feldes einer Doppler Very High Frequency Omnidirectional Radio Range Navigationsanlage (DVOR) in der Gegenwart von Windenergieanlagen (WEA). Hierfür wird die Feldstärke auf 25 konzentrischen Kreisbahnen, sog. Orbit Flights verschiedener Höhen und mit verschiedenen Radien rund um die DVOR-Anlage numerisch simuliert. Insbesondere werden die Einflüsse diverser Parameter der WEA wie deren Anzahl, Position, Rotorwinkel, Turmhöhe und Rotordurchmesser auf die Feldverteilung herausgestellt, sowie die Anwendbarkeit der Simulationsmethode Physical Optics (PO) durch Vergleich der Simulationsergebnisse mit denen der Multi Level Fast Multipol Method (MLFMM) untersucht.

  17. Environment- and buildings aerodynamics in the wind tunnel; Umwelt- und Gebaeudeaerodynamik im Windkanal

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hildebrand, V. [Technische Univ. Dresden (Germany). Inst. fuer Luft- und Raumfahrttechnik

    2003-07-01

    The style of construction of the Low Speed Wind Tunnel of the Dresden University of Technology permits a whole variety of testing options. These include aerodynamic testing and research for road and rail vehicles, aircraft and sports equipment. Another broad field of investigation is that of environmental and architectural aerodynamics. Special conditions and prerequisites for such investigations are explained, and the results of measurements of force, moment, velocity, pressure and concentration will be discussed. Particular examples taken are the 'Tower 24' in Frankfurt/Main and the 'Reichstag' parliament building in Berlin. (orig.) [German] Der Niedergeschwindigkeitswindkanal der TU Dresden bietet aufgrund seiner Konstruktion und Bauart eine Vielzahl von Einsatzmoeglichkeiten. Neben der Aerodynamik fuer Land- und Schienenfahrzeuge, Fluggeraete und Sportgeraete liegt ein weiteres Einsatzgebiet im Bereich der Umwelt- und Gebaeudeaerodynamik. Es werden die besonderen notwendigen Voraussetzungen und Randbedingungen dafuer erlaeutert. Diskussionen der Ergebnisse qualitativer und quantitativer Messverfahren, zum Beispiel die Bestimmung von Kraeften, Momenten, Geschwindigkeiten, Druecken und Konzentrationen, erfolgen an verschiedenen Einsatzfaellen, unter anderem am Reichstagsgebaeude in Berlin sowie am 'Tower 24' in Frankfurt am Main. (orig.)

  18. Worin unterscheiden sich männliche und weibliche Karrieren im Vertrieb? How do Male and Female Careers in Marketing Differentiate from One Another?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jutta Wergen

    2005-07-01

    Full Text Available Die empirische Untersuchung von Karrierewegen im Vertrieb zeigt auf, dass sich Unterschiede herausbilden, auch wenn Männer und Frauen Gleiches tun. Frauen im von Männern dominierten Organisationssegment „Vertrieb“ legen weniger Wert auf eine Karriere im Sinne einer hierarchisch hohen Position, sondern streben einen besseren Verdienst an.The empirical study of career paths in marketing points out that differences emerge even when men and women supposedly do the same thing. In the male-dominated organizational segment “marketing,” women place less emphasis on their careers in terms of achieving a hierarchically better position but instead aim at receiving better pay.

  19. Code-Switching als Kommunikationsstrategie im reziprok-immersiven Unterricht an der Filie`re bilingue (FiBi in Biel/Bienne (Schweiz und didaktische Empfehlungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kristel Ross

    2015-05-01

    Full Text Available Im Rahmen des Projekts Filière bilingue (FiBi wird reziprok-immersiver Unterricht Deutsch/Französisch ab dem Kindergarten in der zweisprachigen Stadt Biel/Bienne (Schweiz angeboten. In longitudinalen Sprachstandserhebungen werden u.a. Code- Switchings als mögliche Kommunikationsstrategie untersucht. In einem ersten Teil werden die Sprachwechsel analysiert, die acht frankophone Mädchen im reziprok-immersiven Unterricht anwenden. Im zweiten Teil des Artikels werden aufgrund von Erkenntnissen aus der Spracherwerbsforschung und der gemachten Erfahrungen der beteiligten Lehrpersonen einige Empfehlungen für den Umgang mit Code-Switching in der Praxis zur Diskussion gestellt.

  20. Automatisierung im Zuge des digitalen Wandels von Benutzungsservices: das neue Lern- und Studiengebäude (LSG und die Verbesserungen der Studien- und Lernbedingungen am Campus-Nord der Universität Göttingen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kerstin Helmkamp

    2015-12-01

    Full Text Available Im Zuge der Digitalisierung aller Lebensbereiche im 21. Jahrhundert, die sich auch im Bibliotheksbereich niederschlägt, gewinnt die Automatisierung von Arbeitsabläufen durch Softwareeinsatz eine ganze neue Bedeutung. Die zunehmende Vernetzung sowie webbasierte und für mobile Endgeräte optimierte Services eröffnen neue Nutzungsszenarien, die über das Vorhandene weit hinausgehen, und von Politik und Wirtschaft unter der Überschrift „Wirtschaft 4.0“ längst intensiv rezipiert werden. Am Beispiel des neuen Lern- und Studiengebäudes (LSG und der Verbesserungen der Studien- und Lernbedingungen am Campus-Nord der Universität Göttingen wird gezeigt, wie sich die Benutzungsservices für Studierende in den letzten Jahren einschneidend verändert haben und zu einer deutlichen Verbesserung der Lern- und Studienbedingungen auf dem Göttinger Campus geführt haben. Eine zentrale Voraussetzung dabei war die frühzeitige Partizipation der zukünftigen Nutzer/innen sowie eine konsequent bedarfsorientierte Planung. As all areas of life become more and more digitized in the 21st century, which can also be seen in the library landscape, the automation of workflows by means of software gains a whole new meaning. Increased networking as well as services which are web-based and optimized for mobile devices open up new usage scenarios which go far beyond what is presently common. In the context of “Economy 4.0”, these developments have long received the close attention of both the political and the economic sector. Using the example of the new Learning and Study Building (LSG and the redevelopment of the North Campus of the University of Göttingen, the article shows how this general trend has been translated into specific user services for students, substantially changing these services and leading to a significant improvement in the learning and study conditions on the Göttingen campus. A key prerequisite in this process were the early

  1. Verwendung der authentischen Texte bei Vorlesungen und Übungen aus den Fachfremdsprachen an technischen Fakultäten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabina Mulej

    2014-12-01

    Full Text Available Lesekompetenz ist bei jedem Studium eine gute Grundlage, leider lässt sie aber nach, was die neuesten Ergebnisse der PISA-Studie beweisen. Je schwächer die Lesefähigkeit, desto größere Lernprobleme kommen vor, und zwar auf allen Bildungsebenen – von der Grundschule bis zur Fakultät. Um Lesekompetenz an den technischen Fakultäten zu verbessern, kann man bei den Vorlesungen und Seminaren Arbeit mit authentischen Texten einführen. Die ausgewählten Fachartikel sollen solche Themen behandeln, die für Studenten interessant sind, denn auf diese Weise wird Lesen motiviert. Die Artikel sind authentisches Material und sind im Vergleich mit Textbüchern oft aktueller und zeitgemäßer - Fachgebiet und Wissenschaft machen nämlich fast täglich große Fortschritte. Die Artikel (meistens Fachartikel eignen sich sowohl für kleinere als auch für größere Studentengruppen. In unserem Beitrag werden einige Beispiele, wie Artikel bei der Arbeit mit Studenten und Studentinnen eingesetzt werden können, beschrieben, und zwar bei Einzel-, Gruppen- und Paararbeit. Solche Art von Arbeit motiviert nicht nur die Sprachkompetenzen, sie sorgt auch für den soziologischen Aspekt, weil sie Zusammenarbeit und Kommunikation der Studenten fördert. Der Lehrer oder die Lehrerin entscheidet über die entsprechende Strategie, bzw. Kombination mehrerer Strategien, wie der Text bearbeitet wird. Die Thematik der Texte bietet auch einen ausgezeichneten Ausgangspunkt für mündliche Kommunikation, denn die Studenten und Studentinnen müssen darüber reden. Wie auch immer, bei großen Gruppen oder bei den Studenten und Studentinnen mit schlechteren Vorkenntnissen kann es sein, dass die Resultate nicht optimal sind. Trotz allem sollen die Fachartikel die Studenten vorbereiten, typische Textformen zu verstehen, die in der Fachsprache oft vorkommen, und dieses Wissen in ähnlichen Situationen zu gebrauchen. Authentische, unbearbeitete Texte erweisen alle

  2. Westliche und muslimische Geschlechter?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stanislawa Paulus

    2008-11-01

    Full Text Available Mihçiyazgan geht der Frage nach wie Differenzen in männlichen und weiblichen Subjektkonstutionen im Westen und im Islam empirisch erfasst werden können. Hierbei verfolgt sie eine antiessentialitische Perspektive, in der sie sich zentral auf Judith Butler und Michel Foucault bezieht. Über beide hinausgehend entwickelt sie ein Modell pluraler Diskurse, mit dessen Hilfe kulturelle bedingte Geschlechterkonstruktionen verstehbar werden. Anhand einer Untersuchung von Interviews, in der sie interaktionsanalytische und diskursanalytische Herangehensweisen verbindet, macht sie unterschiedliche Zonen des Sagbaren und Unsagbaren in westlichen und muslimischen Geschlechterdiskursen sichtbar.

  3. Dialektik von Europäisierung und Globalisierung modernen Rechts im weltgesellschaftlichen Kontext : zur Modernität staatlich organisierter Rechtssysteme, insbesondere Estlands. Identität von Recht und Staat : Begriff des modernen Rechts und Rechts

    Index Scriptorium Estoniae

    Narits, Raul, 1952-

    2008-01-01

    Koosneb kahest artiklist, teise autor ainult W. Krawietz. - Äratr.: Multiple Modernität, Globalisierung der Rechtsordnung und Kommunikationsstruktur der Rechtssysteme : Internationales Symposium zur Theorie der Rechtskommunikation an der Universität Tartu im April 2006 ; II. Sonderheft Estland. Berlin, 2008, lk. 197-200, 201-305. - (Rechtstheorie : Zeitschrift für Logik und Juristische Methodenlehre, Rechtsinformatik, Kommunikationsforschung, Normen- und Handlungstheorie, Soziologie und Philosophie des Rechts ; Bd. 38, 2007, H. 2/3)

  4. Dialektik von Europäisierung und Globalisierung modernen Rechts im weltgesellschaftlichen Kontext : zur Modernität staatlich organisierter Rechtssysteme, insbesondere Estlands. Identität von Recht und Staat : Begriff des modernen Rechts und Rechts

    Index Scriptorium Estoniae

    Narits, Raul, 1952-

    2008-01-01

    Koosneb kahest artiklist, teise autor ainult W. Krawietz. - Äratr.: Multiple Modernität, Globalisierung der Rechtsordnung und Kommunikationsstruktur der Rechtssysteme : Internationales Symposium zur Theorie der Rechtskommunikation an der Universität Tartu im April 2006 ; II. Sonderheft Estland. Berlin, 2008, lk. 197-200, 201-305. - (Rechtstheorie : Zeitschrift für Logik und Juristische Methodenlehre, Rechtsinformatik, Kommunikationsforschung, Normen- und Handlungstheorie, Soziologie und Philosophie des Rechts ; Bd. 38, 2007, H. 2/3)

  5. Keine Angst vor der Muttersprache – vor den (anderen Fremdsprachen aber auch nicht! Überlegungen zum Verhältnis von Einsprachigkeit und Zweisprachigkeit im Fremdsprachenunterricht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frank G. Königs

    2015-10-01

    Full Text Available Die heute vorliegenden Forschungsergebnisse erlauben einen differenzierteren Blick auf die Rolle der Muttersprache bei der Aneignung einer fremden Sprache. Im vorliegenden Beitrag wird versucht, dieses differenzierte Bild nachzuzeichnen und die Rolle der Muttersprache aus unterschiedlichen Perspektiven auszuleuchten: Welche Erkenntnisse zur Sprachverarbeitung und zum Spracherwerb und welche vermittlungsmethodische Einsichten erlauben uns, die Rolle der Muttersprache zu bestimmen? Welche Bedeutung haben dabei der Bezug zur außerunterrichtlichen Realität der Lernenden und die dem scheinbar gegenüber-stehende natürliche Künstlichkeit des Fremdsprachenunterrichts? Was bedeutet dies alles für den Umgang mit Sprachen im fremdsprachlichen Klassenzimmer und im bilingualen Sachfachunterricht?  Recent research allows a more nuanced view of the role of the mother tongue in acquiring a foreign language. In this paper, an attempt is made to trace this differentiated image and illuminate the role of the mother tongue from different perspectives: What helps us to determine the role of the mother tongue given findings on language processing, language acquisition and (foreign language teaching methods? How do these results relate to the extracurricular realities of learners and the seemingly opposing natural artificiality of language teaching? What are the implications of this when dealing with languages in the foreign language classroom and CLIL?

  6. Implementation und Evaluation eines sozial-kognitiven Kompetenztrainings für Kinder im Grundschulalter

    OpenAIRE

    Hacker, Stefanie

    2008-01-01

    Mit dem „Training im Problemlösen (TIP)“ wird ein sozial-kognitives Kompetenztraining für das Grundschulalter vorgestellt, welches als eine Adaptation an das amerikanische PATHS Curriculum (Kusché & Greenberg, 1992, 1994, 1996) entwickelt wurde. Ziele dieser univer-sellen Maßnahme zur Prävention sozialer Verhaltensprobleme sind die Förderung von Selbst-kontrolle, sozialer Problemlösefertigkeiten und emotionaler Aufmerksamkeit. Das Programm ist als Kurzzeittraining angelegt und umfasst 16 Lekt...

  7. Der Islamische Staat im Irak und seine Vorgängerorganisationen

    OpenAIRE

    Armborst, Andreas

    2016-01-01

    Der vorliegende Beitrag gibt einen kurzen Überblick über die wichtigsten Wendepunkte in der zwölf-jährigen Geschichte der Gruppe „Islamischer Staat“ (IS) im Irak. Die andauernden Konflikte in Syrien und Irak haben, neben ihren unmittelbaren humanitären Folgen für die Zivilbevölkerung, auch Auswirkungen auf die globale Ideologie des Dschihadismus und beeinflussen somit indirekt auch andere regionale Konflikte. Von 2003 bis 2014 war der IS eine von vielen regionalen Gruppen weltweit, die unt...

  8. Änderungen spezifischer exekutiver Funktionen im Zyklus gesunder Frauen - Zusammenhänge von Dopamin, Östrogen und Prolaktin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wiebel B

    2008-01-01

    Full Text Available Dieser Beitrag stellt Ergebnisse einer Studie vor, bei der gesunde Frauen zu zwei Messzeitpunkten mit ausgewählten neuropsychologischen Verfahren untersucht wurden. Als erster Messzeitpunkt wurde ein Zeitpunkt im Zyklus mit niedrigem Hormonstatus gewählt, d. h. zur Zeit der Menses. Der zweite Testzeitpunkt lag kurz vor dem errechneten Eisprung, während dieser Phase ist die Konzentration des Steroidhormons Östrogen auf hohem Niveau und die Konzentration des Progesterons relativ niedrig. Als neuropsychologische Verfahren wurden eine Variante des AX-CPT [1] und die Untertests Sensomotorik (SENS und Daueraufmerksamkeit (DA der neuropsychologischen Testbatterie NEUROBAT [2] verwendet. Spezifische Reaktionsprofile in diesen neuropsychologischen Tests sind mit unterschiedlichen Qualitäten/Stadien einer schizophrenen Erkrankung korreliert [3, 4]. Aus biologischer Sicht sind unterschiedliche Erkrankungsstadien der Schizophrenie wiederum mit spezifischen "Dysbalancen" in bestimmten Neurotransmittersystemen korreliert [5, 6]. Endokrine Veränderungen wiederum interagieren ihrerseits mit diesen Transmittersystemen und wirken sich schließlich auf das Verhalten und das Erleben aus. Wir konnten einen Zusammenhang zwischen Schwankungen der erhobenen biochemischen Parameter und den Leistungen in den neuropsychologischen Testverfahren nachweisen. Die zu zwei Messzeitpunkten unterschiedlichen Leistungen gesunder Frauen in den neuropsychologischen Verfahren dieser Studie können durch spezifische reziproke Wirkungen der Neuromodulatoren Serotonin, Dopamin und Noradrenalin mit Prolaktin und Östrogen erklärt werden.

  9. Kasuistik 1: 62-jähriger Rentner mit Altershypogonadismus therapiert mit Pflaster und Gel im Vergleich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Behre HM

    2003-01-01

    Full Text Available 62-jähriger Rentner mit normogonadotropem Altershypogonadismus. Der Patient leidet seit 2 Jahren vermehrt unter Schweißausbrüchen und Hitzewallungen, Schlafstörungen, einer zunehmenden Leistungsminderung und einer Erektionsschwäche. Aufgrund des Altershypogonadismus wurde vor der Vorstellung in der andrologischen Sprechstunde vom Hausarzt eine Substitutionstherapie mit Androderm® 2 x 2,5 mg/d begonnen. Unter dieser Therapie wurden keine normwertigen Testosteron-Serumspiegel erreicht, da die Testosteronpflaster aufgrund vermehrten Schwitzens des Patienten nicht an der Haut haften. Bei den Kontrolluntersuchungen unter Androderm-Medikation sind die Testosteronwerte kontinuierlich im hypogonadalen Bereich (Ausgangswert: 3,7 nmol/l [Normbereich 12-35 nmol/l, Blutabnahmen jeweils am Morgen]; Kontrolluntersuchungen unter Androdermtherapie (ca. 12 Stunden nach Applikation: 4,9 nmol/l, 5,1 nmol/l. Unter der Androderm-Medikation besserten sich die oben beschriebenen Beschwerden nicht.

  10. Der Tod im Leben. Einige Grundgedanken zu und aus Franz Rosenzweigs der Stern der Erlösung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Brasser Martin

    2012-01-01

    Full Text Available Franz Rosenzweig gilt als Existenzphilosoph, weil er das Thema des Todes ins Zentrum der Argumentation in seinem philosophisch-theologischen Hauptwerk Der Stern der Erlösung gestellt hat. Die Religion wird dort als der Ort verstanden, an dem der Tod nicht mehr wie im a-religiösen Leben aus dem Leben herausgedrängt werden muss. Wenn Religion Liebe ist, dann ist der Tod so Teil des Lebens wie er Teil der Liebe zwischen zwei Liebenden ist: als bejahter Bestandteil ihres gemeinsamen Lebens. Der Aufsatz versucht diese Argumentation nachzuzeichnen und zu plausibilisieren.

  11. Kreuz- und Que(erfahrerinnen im Cyberspace. Schöne Neue Welt, revisited

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Verena Kuni

    2003-03-01

    Full Text Available Obgleich sich um die Frage nach einer feministischen Eroberung des Cyberspace in den vergangenen Jahren nicht nur ein breites Feld streitbarer Diskurse gebildet hat, sondern mittlerweile auch eine Reihe markanter Mythen ranken, wird sie sowohl vom Mainstream der akademischen Medientheorie als auch von den Protagonisten der populären Cyberkultur nach wie vor allenfalls als Marginalie verhandelt. Ob Bücher genderspezifische Bildungslücken schließen können, sei einmal dahingestellt. Mit reload. rethinking women + cyberculture haben die Multi-Media-Künstlerin Mary Flanagan und die Gender-Medien-Theoretikerin Austin Booth jedenfalls einen Sammelband vorgelegt, der nicht nur Betriebsblinden und Einäugigen hinreichend Stoff zum Nachlesen und Nachdenken bietet, sondern in seiner Kombination aus feministischer Cyberfiktion und kritischen Essays zu Utopien und Realitäten der zeitgenössischen Cyberkultur spannende Querverbindungen zwischen Theorie und Praxis herzustellen verspricht.

  12. Der mittelniederländische Spieghel onser behoudenisse und seine lateinische Quelle: Text, Kontext und Funktion

    DEFF Research Database (Denmark)

    Robbe, Joost Roger

    Neben der Biblia pauperum ist das Speculum humanae salvationis das wohl bekannteste typologische Werk des Mittelalters. Vom lateinischen Text, der in einer Lang- und einer Kurzfassung vorliegt, sind 328 handschriftliche mittelalterliche Quellen überliefert. Zudem wurde das Werk auch mehrfach...

  13. Der mittelniederländische Spieghel onser behoudenisse und seine lateinische Quelle: Text, Kontext und Funktion

    DEFF Research Database (Denmark)

    Robbe, Joost Roger

    Neben der Biblia pauperum ist das Speculum humanae salvationis das wohl bekannteste typologische Werk des Mittelalters. Vom lateinischen Text, der in einer Lang- und einer Kurzfassung vorliegt, sind 328 handschriftliche mittelalterliche Quellen überliefert. Zudem wurde das Werk auch mehrfach...

  14. Current of life - current of death: Electrosmog and magnetosmog; Strom des Lebens - Strom des Todes. Elektro- und Magnetosmog im Kreuzfeuer

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mayer-Tasch, P.C. [ed.; Malunat, B.M. [ed.

    1995-03-01

    In this book natural and social scientists inform about the health hazards of electrosmog, their causes, protective measures, and the legal situation. (orig.) [Deutsch] Im vorliegenden Buch informieren Natur- und Sozialwissenschaftler ueber die Umweltgefaehrdung des von elektrischen Einrichtungen ausgehenden Elektrosmogs, ueber die Gefahren, auf welche Weise sie entstehen, wie man sich davor schuetzen und wie man sich mit rechtlichen Mitteln dagegen wehren kann. (orig.)

  15. Konflikt und Konfliktlösung in Guatemala – Die Verwirklichung der Rechte indigener Frauen im rechtspluralistischen Raum

    NARCIS (Netherlands)

    A. Titze (Anja)

    2008-01-01

    textabstractIm 20. Jahrhundert erlebte die Menschheit die Gräueltaten von zwei Weltkriegen und zahllosen Bürgerkriegen, die allesamt unermessliches Leid brachten. Auch Guatemala ist insoweit ein trauriges Beispiel. Der Bürgerkrieg, der dort in der Zeit des Kalten Krieges wütete und erst 1996 endete,

  16. Territoriale Beschäftigungspakte im Institutionengefüge nationaler Arbeitsmarktpolitik in Österreich, den Niederlanden und Deutschland

    OpenAIRE

    Buchegger-Traxler, Anita; Roggenkamp, Martin; Scheffelt, Elke

    2003-01-01

    "Das vorliegende Papier untersucht, inwieweit sich die durch die Europäische Kommission in den Jahren 1998-2001 geförderten "Territorialen Beschäftigungspakte" vor dem Hintergrund der jeweiligen Arbeitsmarkt- und Beschäftigungsentwicklungen in das Akteurs- und Institutionengefüge in Österreich, den Niederlanden und Deutschland einfügen. In Österreich wurden die Pakte angesichts einer relativ entspannten Arbeitsmarktsituation im Kontext einer Dezentralisierung der Arbeitsmarktpolitik flächende...

  17. Ursachen und Auswirkungen der Ausbreitung von Lupinus polyphyllus Lindl. im Bergwiesenökosystem der Rhön und Maßnahmen zu seiner Regulierung

    OpenAIRE

    Volz, Harald

    2003-01-01

    Das Naturschutzgebiet `Lange Rhön` (2666 ha) liegt im Grenzraum der Bundesländer Bayern, Hessen und Thüringen. Seit einigen Jahrzehnten überwächst dort die Stauden-Lupine (Lupinus polyphyllus) artenreiche Storchschnabel-Goldhaferwiesen und Borstgrasrasen und impliziert dadurch Habitatsveränderungen für die zentralen Leitarten der Rhön (Wiesenbrüter: Birkhuhn und Wachtelkönig). Die Erhaltung repräsentativer Ausschnitte dieser Kulturlandschaft wird damit gefährdet. In der vorliegenden Arbei...

  18. Tartu fotograafid ja Õpetatud Eesti Seltsi muuseumi fotokogu 19. sajandil / Tartuer Fotografen und die Fotosammlung des Museums der Gelehrten Estnischen Gesellschaft im 19. Jahrhundert

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tõnis Liibek

    2011-01-01

    Full Text Available Im Jahre 1951 gelangte der größte Teil der Fotosammlung des vormaligen Museums der Gelehrten Estnischen Gesellschaft (GEG ins Estnische Historische Museum, wo er bis heute aufbewahrt wird. Im Artikel ist beschrieben, wie diese Fotosammlung im 19. Jahrhundert zu Stande gekommen ist. Daneben werden die damaligen Fotografen in Tartu vorgestellt.Es ist bekannt, dass erste Wanderfotografen das Gebiet des heutigen Estlands im Jahre 1843 erreichten, erste Nachrichten von Fotografen in Tartu stammen aus dem Jahr 1844. Dennoch hat die GEG erst in der Mitte der 1850er Jahren angefangen, Fotografien oder Lichtbilder gezielt zu sammeln. In den 1850er Jahren sind insgesamt nur drei Fotos aufgenommen worden; und Anfang der 1870er Jahre besaß das Museum der GEG dann nur etwa 30 Fotografien. Von diesen sind von den Tartuer Fotografen selbst mehr als 20 Fotos dem Museum gestiftet worden. Auch in den folgenden Jahrzehnten sind nur einzelne Fotos vom Museum gesammelt worden. Obwohl die Mitglieder der GEG sich mehrfach dafür aussprachen, dass man die lokale Kultur auch fotografisch festhalten sollte, folgten von Seiten der GEG keine bemerkenswerten Unternehmungen in dieser Sache.Heute sind die meisten der im 19. Jahrhundert gesammelten und aus dem Museum der GEG stammenden Fotos im Estnischen Historischen Museum gut erhalten. Insgesamt sind es mehr als 1600 Fotos, die aus dem Museum der GEG ins Estnische Historische Museum übernommen wurden, darunter auch Aufnahmen aus dem 20. Jahrhundert. Den größten Anteil machen Fotos von Lehrkräften der Tartuer Universität aus, so etwa 300 Stück, ca. 20 Fotos gibt es von Tartuer Studenten. An die 300 Aufnahmen zeigen die Stadt Tartu – einzelne Gebäude oder Straßen- und Stadtansichten. Dazu gibt es etwa 50 Fotos von Burgen, 30 Fotos von Kirchen und Aufnahmen von anderen estnischen Städten. Einen größeren Bestand machen die Postkarten aus dem Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts aus; drei Fotoalbumen sind

  19. Strahlungsmessung und Dosimetrie

    CERN Document Server

    Krieger, Hanno

    2013-01-01

    „Strahlungsquellen und Dosimetrie“ ist Teil einer Lehrbuchreihe zur Strahlungsphysik und zum Strahlenschutz. Der erste Teil befasst sich mit den physikalischen Grundlagen der Strahlungsdetektoren und der Strahlungsmessung. Im zweiten Teil werden die Konzepte und Verfahren der klinischen Dosimetrie dargestellt. Der dritte Abschnitt erläutert ausführlich die Dosisverteilungen der klinisch angewendeten Strahlungsarten. Im vierten Teil werden weitere Messaufgaben der Strahlungsphysik einschließlich der Messsysteme für die Bildgebung mit Röntgenstrahlung dargestellt. Neben den grundlegenden Ausführungen enthält dieser Band im laufenden Text zahlreiche Tabellen und Grafiken zur technischen und medizinischen Radiologie, die bei der praktischen Arbeit sehr hilfreich sein können und 199 Übungsaufgaben mit Lösungen zur Vertiefung der Inhalte. Für die zweite Auflage wurden die Darstellungen der Elektronen- und der Protonendosimetrie sowie der bildgebenden Verfahren mit Computertomografen deutlich erweit...

  20. Strukturen der Kraftübertragung im quergestreiften Muskel : Protein-Protein-Wechselwirkungen und Regulationsmechanismen

    OpenAIRE

    Gehmlich, Katja

    2005-01-01

    Im Mittelpunkt dieser Arbeit standen Signaltransduktionsprozesse in den Strukturen der Kraftübertragung quergestreifter Muskelzellen, d. h. in den Costameren (Zell-Matrix-Kontakten) und den Glanzstreifen (Zell-Zell-Kontakten der Kardiomyozyten).Es ließ sich zeigen, dass sich die Morphologie der Zell-Matrix-Kontakte während der Differenzierung von Skelettmuskelzellen dramatisch ändert, was mit einer veränderten Proteinzusammensetzung einhergeht. Immunfluoreszenz-Analysen von Skelettmuskelzelle...

  1. Frauenfiguren im Realismus mit der Spezialisierung auf Madame Bovary und Effi Briest

    OpenAIRE

    KOLESOVÁ, Andrea

    2017-01-01

    This thesis named Frauenfiguren im Realismus mit der Spezialisierung auf Madame Bovary und Effi Briest tries to analyse two works, Madame Bovary and Effi Briest, and concentrates on main figures of above mentioned works. The work will compare the life of the two women and it will point out their hard position in that time. The thesis introduces authors of these works and it will characterize the artistic movement common for both authors.

  2. Rechtstexte im Vergleich. Das Beispiel von deutschen und italienischen universitären Lehrbüchern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Daniela Veronesi

    1998-12-01

    Full Text Available Die kontrastive Fachsprachenforschung hat sich seit einigen Jahren die Aufgabe gestellt, Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Fachtexten/Fachtextsorten unterschiedlicher Fächer und/oder unterschiedlicher Sprachen zu zeigen. Dadurch soll einerseits die Annahme über die Existenz kultur- und nationalspezifischer Denktraditionen bewiesen werden, die fachsprachliches Handeln prägen und steuern;1

  3. [Jörg Driesner, Robert Riemen. Spiegel und Bilder in den Nachlassinventaren deutscher Kaufleute in Reval im 18. Jahrhundert] / Paul Kaegbein

    Index Scriptorium Estoniae

    Kaegbein, Paul

    2006-01-01

    Arvustus: Jörg Driesner u. Robert Riemen. Spiegel und Bilder in den Nachlassinventaren deutscher Kaufleute in Reval im 18. Jahrhundert. In: Land und Meer. Köln, Weimar, Wien: Böhlau 2004. S. 165-198.

  4. [Jörg Driesner, Robert Riemen. Spiegel und Bilder in den Nachlassinventaren deutscher Kaufleute in Reval im 18. Jahrhundert] / Paul Kaegbein

    Index Scriptorium Estoniae

    Kaegbein, Paul

    2006-01-01

    Arvustus: Jörg Driesner u. Robert Riemen. Spiegel und Bilder in den Nachlassinventaren deutscher Kaufleute in Reval im 18. Jahrhundert. In: Land und Meer. Köln, Weimar, Wien: Böhlau 2004. S. 165-198.

  5. Gerbstoffe aus Potentilla officinalis wirken entzündungshemmend im UV-Erythem-Test und bei Anwendung auf atopischer Haut.

    Science.gov (United States)

    Hoffmann, Julia; Wölfle, Ute; Schempp, Christoph M; Casetti, Federica

    2016-09-01

    Das Rhizom von Potentilla officinalis (PO) ist reich an Gerbstoffen und wird traditionell zur äußerlichen Behandlung von Entzündungen der Haut und der Schleimhäute verwendet. Ziel der vorliegenden Arbeit war die Bestätigung der antiinflammatorischen Eigenschaften von PO mittels eines UV-Erythem-Tests und einer klinischen Anwendungsstudie bei atopischer Haut. Die antiinflammatorische Wirkung eines PO-Extrakts (standardisiert auf 2 % Trockensubstanz) wurde in einer prospektiven, randomisierten, placebokontrollierten Doppelblindstudie mit 40 gesunden Erwachsenen im UV-Erythem-Test im Vergleich zu 1 % Hydrocortisonacetat untersucht. Im Rahmen einer prospektiven nicht kontrollierten Studie wurde die Wirkung und Verträglichkeit der 2 % PO-Creme an zwölf Erwachsenen und zwölf Kindern mit atopischer Haut nach Anwendung über zwei Wochen in einem definierten Testareal anhand eines Teil-SCORAD untersucht. Zusätzlich wurde die Beeinflussung der Hautrötung im Testareal photometrisch gemessen. Im UV-Erythem-Test zeigte die PO-Creme eine signifikante Reduktion des Erythemindex im Vergleich zum Vehikel. Die antiinflammatorische Wirkung des Verums entsprach der der 1 % Hydrocortisonacetat-Creme. Die klinische Studie bei Atopikern zeigte eine signifikante Abnahme des Teil-SCORAD und des Erythems im Testareal. Es wurden keine Unverträglichkeitsreaktionen beobachtet. PO als 2%ige Zubereitung besitzt entzündungshemmende Eigenschaften und ist wirksam und gut verträglich auf atopischer Haut. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  6. [Lange, Thomas. Zwischen Reformation und Untergang Alt-Livlands. Der Rigaer Erzbischof Wilhelm von Brandenburg im Beziehungsgeflecht der livländischen Konföderation und ihrer Nachbarländer] / Madis Maasing

    Index Scriptorium Estoniae

    Maasing, Madis, 1984-

    2014-01-01

    Arvustus: Lange, Thomas. Zwischen Reformation und Untergang Alt-Livlands. Der Rigaer Erzbischof Wilhelm von Brandenburg im Beziehungsgeflecht der livländischen Konföderation und ihrer Nachbarländer

  7. [Lange, Thomas. Zwischen Reformation und Untergang Alt-Livlands. Der Rigaer Erzbischof Wilhelm von Brandenburg im Beziehungsgeflecht der livländischen Konföderation und ihrer Nachbarländer] / Madis Maasing

    Index Scriptorium Estoniae

    Maasing, Madis, 1984-

    2014-01-01

    Arvustus: Lange, Thomas. Zwischen Reformation und Untergang Alt-Livlands. Der Rigaer Erzbischof Wilhelm von Brandenburg im Beziehungsgeflecht der livländischen Konföderation und ihrer Nachbarländer

  8. Fitra und Fides - Glaubensvergewisserung und Alterität im muslimischen Dialog mit dem Christentum

    OpenAIRE

    Braun, Rüdiger

    2009-01-01

    Ausgehend von der grundlegenden These eines unlösbaren Zusammenhangs zwischen Alteritätsdenken einerseits und der Verhältnisbestimmung von Geschöpflichkeit und Glaube andererseits versucht die vorliegende Untersuchung, anhand einer Darstellung der Grundlinien des gegenwärtigen, auf Paradigmen des sunnitischen Islam beschränkten muslimischen Alteritätsdiskurses den Referenzrahmen zu markieren, in dem der christlich-muslimische Dialog islamischerseits verortet wird. Dazu arbeitet Abschnitt I (G...

  9. Biografien und Netzwerke im Kaffeehandel zwischen Deutschland und Zentralamerika 1920-1959

    OpenAIRE

    2014-01-01

    Kaffee ist nicht nur ein beliebtes Getränk, sondern vernetzte auch unterschiedliche Welten: Der Kaffeehandel band Hamburg und Bremen in transnationale Netzwerke ein, die sich zwischen Europa und Lateinamerika erstreckten. Zentralamerika war für den globalen Kaffeehandel wichtig, weil die Region als erste die "nasse" Form der Aufbereitung einführte. Die hohe Qualität dieser "gewaschenen" Kaffees machte sie auf dem Weltmarkt begehrt. Deutsche Einwanderer prägten die Handelsverbindungen zwisc...

  10. Rezension zu: Torsten Linke: Sexualität und Familie. Möglichkeiten sexueller Bildung im Rahmen erzieherischer Hilfen. Gießen: Psychosozial Verlag 2015.

    OpenAIRE

    Marie Springborn

    2015-01-01

    Im ersten Band der Reihe „Angewandte Sexualwissenschaft“ führt Torsten Linke in theoretische Grundlagen und Termini der sexuellen Bildung in der Sozialen Arbeit ein, analysiert Ergebnisse der Studie „PARTNER 4 - Jugendsexualität 2013“ und liefert Ansätze für die praktische Arbeit im Bereich der sexuellen Bildung und Beratung. Der analytische Fokus liegt dabei auf der Sozialisationsinstanz Familie, die in der psychosexuellen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen westlicher Gesellschaften, b...

  11. Anna-Caterina Walk: Das Andere im Tatort. Migration und Integration im Fernsehkrimi. Marburg: Tectum Wissenschaftsverlag 2011.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Patricia Piberger

    2012-08-01

    Full Text Available Aus medien- und kulturwissenschaftlicher Perspektive widmet sich Anna-Caterina Walk in ihrer knappen Publikation der TV-Krimireihe ‚Tatort‘. Anhand von drei konkreten Folgen analysiert sie, wie das Andere in dieser Serie medial repräsentiert und konstruiert wird. Ihr Ziel ist es, die konkreten Darstellungen und deren Bedeutungen in ihrer Selbstverständlichkeit zu hinterfragen. Dabei sucht sie vor allem nach nicht-stereotypen oder destabilisierenden Bildern und fordert zugleich einen kritischeren Umgang mit Differenzkonstruktionen der Identität innerhalb der einzelnen ‚Tatort‘-Folgen. Zumal der Fokus der Autorin auf kulturellen Andersartigkeiten liegt, kommen Betrachtungen des_der geschlechtlich Anderen eine marginale Position zu und bleiben prinzipiell eher oberflächlich.In her concise publication, Anna-Caterina Walk dedicates herself to the TV crime series Tatort using a media studies and cultural studies perspective. Based on three specific episodes, she analyzes how the ‘other’ is medially represented and constructed in the series. She aims at questioning the self-evidence of specific representations and their meanings. In doing so, she searches, above all, for non-stereotypical or destabilizing images and, at the same time, demands a more critical approach to constructions of difference regarding identity within the individual Tatort episodes. Considerations of the gendered ‘other/s’ are treated only marginally and generally remain superficial, particularly since the author focuses on cultural otherness.

  12. Korporales Kapital und korporale Performanzen im Alter : der alternde Körper im Fokus von "consumer culture" und Biopolitik

    OpenAIRE

    Schroeter, Klaus R.

    2006-01-01

    "Es erscheint als nahezu paradox, dass gerade die (deutschsprachige) Soziale Gerontologie eine ausgesprochene 'Körperscheu' zeigt. Dass die gegenüber der Geriatrie um Eigenständigkeit bemühte Gerontologie dem Diskurs um die 'biologischen Grundbefindlichkeiten' (Schelsky) eher auszuweichen scheint, mag auf die Sorge zurückzuführen sein, dass eine Thematisierung des alternden und an Kräften nachlassenden Körpers nur all zu leicht die in der Gerontologie überwunden geglaubten Vorstellungen eines...

  13. Faschismus und Altertum – Die Antike als Vermittler der romanità im ventennio

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Florian Battistella

    2011-11-01

    Full Text Available The article by Florian Battistella: „Faschismus und Altertum. Die Antike als Vermittler der romanità im ventennio.“ addresses the reception which topics of ancient history underwent during the period of Italian fascism. After an exhaustive definition and delimitation of the term 'fascism' during the time of Mussolini the separate mechanisms of reception and their individual impacts are discussed, while mechanisms of pre-fascist origin are included in the analysis as well. The myth of Rome offered numerous links and possibilities for identification processes of state and nation, which henceforth supported the ideological-motivated and totalitarian claims of the Regime. Such concepts again helped to realize the totalitarian claims in the 20th century. Parts of the ancient history scholarship actively contributed to these cultural forms of expression in fascist Italy and furthermore helped to fabricate a constructed tradition, which in turn made it possible to consolidate such ideas among the populace. The full picture of this aspect includes a complex and diverse receptive structure which includes symbolical, figurative and architectural elements.

  14. Biopolitik, Hybridität und Fremdartigkeit im US-amerikanischen Superheldenfilm

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Chris Boge

    2012-06-01

    Full Text Available Chris Boge analysiert in seinem Beitrag, wie biopolitische Diskurse die Narrationen in Blockbustern strukturieren, in denen Superhelden juristische oder biotechnologische Konstellationen aushandeln und dabei Problemlagen sichtbar werden, die auch in unserem Alltag wiederkehren.

  15. Biographien und Netzwerke im Kaffeehandel zwischen Deutschland und Zentralamerika, 1920-1959

    OpenAIRE

    2014-01-01

    Kaffee ist nicht nur ein beliebtes Getränk, sondern vernetzte auch unterschiedliche Welten: Der Kaffeehandel band Hamburg und Bremen in transnationale Netzwerke ein, die sich zwischen Europa und Lateinamerika erstreckten. Zentralamerika war für den globalen Kaffeehandel wichtig, weil die Region als erste die „nasse“ Form der Aufbereitung einführte. Die hohe Qualität dieser „gewaschenen“ Kaffees machte sie auf dem Weltmarkt begehrt. Deutsche Einwanderer prägten die Handelsverbindungen zwisc...

  16. Naturkonzepte und indigene Identitätsentwürfe im Kontext ökologischer Konflikte in Kalimantan

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Timo Duile

    2014-06-01

    Full Text Available In hegemonialen Diskursen, die sich gerade in ökonomischer Hinsicht als wirkmächtig erwiesen haben, erscheinen ökologische Konflikte meist als Konflikte um das adäquate Management von Ressourcen. Der epistemische Subtext dieser Herangehensweise an den Gegenstand „Umwelt“ basiert auf einem spezifischen Konzept von Natur, welches Natur als Materie, als das Andere der Kultur und des menschlichen Geistes begreift. Mit Bezug auf Philippe Descola soll in diesem Artikel gezeigt werden, dass sich die im Kontext indigener politischer Strategien revitalisierenden und neu ausgehandelten Naturkonzepte der Dayak auf der Insel Borneo von diesem hegemonialen Naturkonzept unterscheiden – auch wenn sich diese immer wieder auf Grundlagen der hegemonialen Episteme beziehen müssen, um in die globalen Diskurse eintreten zu können. Der Beitrag veranschaulicht diese epistemische Dimension ökologischer Konflikte, indem exemplarisch Publikationen von John Bamba, Direktor einer indigenen Organisation im indonesischen West-Kalimantan, analysiert werden. Es soll außerdem gezeigt werden, wie indigenes Wissen in seiner epistemischen Gesamtheit in hegemonialen Diskursen über lokales Wissen in Kalimantan ausgeblendet wird.

  17. Mittel- und osteuropäische Wohlfahrtsstaaten im Vergleich: Typen und Leistungsfähigkeit

    NARCIS (Netherlands)

    Keune, M.; Klenner, C.; Leiber, S.

    2009-01-01

    Die stufenweise Erweiterung der Europäischen Union in den letzten Jahren hat eine erneute Debatte um das Europäische Sozialmodell, die Zukunft der verschiedenen Wohlfahrtsstaatsmodelle und die Interaktionen zwischen diesen nationalen Modellen angestoßen (z.B. Hemerijck et al. 2006; Jepsen/ Serrano P

  18. Multitasker-Management: Wachsende Tätigkeitsvielfalt in der QE4 / im höheren Dienst und wie man ihr begegnet

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    André Schüller-Zwierlein

    2015-10-01

    Full Text Available Der Beitrag analysiert die zunehmende Tätigkeitsvielfalt in der Qualifikationsebene 4 / im höheren Dienst, leitet Folgerungen für das Management ab und beschreibt die Situation an der UB der LMU München. The article analyses the growing complexity of the tasks subject librarians are facing today, highlights the management consequences and describes the situation at the University Library of the LMU Munich.

  19. Psychosoziale Beratung im Internet als Problemintervention bei Jugendlichen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Julia Brummel

    2008-10-01

    Full Text Available Im Rahmen einer Diplomarbeit an der Universität Bielefeld im Fach Soziologie wurde anhand einer quantitativ-empirischen Fragebogenstudie untersucht, inwieweit die Beratung im Internet dem Umgang Jugendlicher mit ihren Problemen und ihren Methoden der Problemlösung entspricht. Der vorliegende Text stellt eine kurze Zusammenfassung der Herangehensweise an diese Untersuchung und die Ergebnisse der Studie dar.

  20. Cold and heat storage in downtown Berlin; Kaelte und Waermespeicherung im Zentrum Berlins

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Seibt, P.; Brandt, W.; Kabus, F.; Moellmann, G.; Poppei, J. [Geothermie Neubrandenburg GmbH (Germany)

    1997-12-01

    Motorheizkraftwerken (MHKW). Als Treibstoff dient verestertes Pflanzenoel (Bio-Diesel). Die MHKW werden entsprechend dem jeweils abgeforderten Strombedarf gefahren. Die bei der Stromerzeugung anfallende Waermeenergie auf dem fuer Heizzwecke guenstigen Temperaturniveau >100 C dient direkt der Waermeversorgung bzw. dem Antrieb einer Kaeltemaschine/Waermepumpe zur Bereitstellung von Niedertemperatur-Kuehlenergie im Sommer und Niedertemperatur-Waerme im Winter. Da der jeweilige Bedarf an Waerme und Strom oftmals nicht gleichlaufend ist, kommt es zeitweise zu einem Ueberschuss des Waermeangebots auf den MHKW und zu anderen Zeiten wiederum zu einer Deckungsluecke. Ueberschuessige MHKW-Abwaerme wird darum in einem Waermespeicher zur Rueckgewinnung und Nutzung bei Heizbedarf im Winter gespeichert. Dazu wird erstmalig ein etwa 300 m tiefer salzfuehrender Aquifer genutzt. Die MHKW-Abwaerme wird auf einem Temperaturniveau von 60... 70 C in diesen Waermespeicher eingeleitet und auf einem Temperaturniveau von 60... 20 C zurueckgewonnen und genutzt. Ein flacher Aquifer-Kaeltespeicher in einer Tiefe von ca. 60 m dient der Gebaeudekuehlung. Die im Winter gespeicherte Umgebungskaelte versorgt im Sommer auf direktem Wege Kaelteabnehmer des Gebaeudes. Beide Speicher sind durch eine ueber 100 m maechtige Tonschicht voneinander getrennt. Der Kuehlungsbedarf bei Luftentfeuchtung auf einem Temperaturniveau von 6/12 C wird ueber eine Kaeltemaschine realisiert, die ebenfalls mit dem Aquifer-Kaltwasser gekuehlt wird. (orig.)

  1. Weiblichkeiten und Männlichkeiten im Gender Game Femininities and Masculinities in the Gender Game

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Silke Horstkotte

    2003-03-01

    Full Text Available Gender Game vereint künstlerische und wissenschaftliche Zugänge zu postmodernen Geschlechterkonstruktionen. Vor dem Hintergrund von Judith Butlers Konzept des „doing Gender“ fragen die Beiträge des vorliegenden Bandes danach, welche Rolle Blicke und Visualität für Geschlechterkonstruktionen spielen und welche Möglichkeiten die visuellen Medien (Film, Fotografie und Internet für eine performative Überschreitung der Geschlechtergrenzen bieten.Gender Game compiles a variety of artistic and scholarly approaches to post-modern constructions of gender. Using Butler’s concept of ‘doing gender’ as a starting point, the contributors to this anthology investigate what role the gaze and the visual realm play in gender(ed constructions. The authors further examine what kind of possibilities visual media (film, photography, and the internet may offer for a performative transgression of gender boundaries.

  2. Libido und Narzissmus. Vom Verlust des Sexuellen im psychoanalytischen Diskurs.Eine Spurensicherung

    OpenAIRE

    Gast, Lilli

    1992-01-01

    Die vorliegende Studie befaßt sich mit einer Analyse der Begriffs-, Ideen und Problemgeschichte des Freudschen Narzißmuskonstrukts. Im Vorfeld stand die Frage, in wie weit die narzißtische Qualität geschlechterdifferent formulierbar sei. Eine erste Durchsicht prävalenter zeitgenössischer Narzißmus-Auffassungen ergab, daß das Narzißtische hier zutiefst geschlechtsneutral, um nicht zusagen: geschlechtslos modelliert wird. Zudem zeigte sich in einer vergleicheden Gegenüberstellung des heutigen N...

  3. Analyse mobiler Applikationen zu HNO spezifischen Suchbegriffen im Google Play Store und iTunes Store.

    OpenAIRE

    Dakara, C; Hansen, S.; Wagenmann, M; Schipper, J; Werminghaus, P

    2015-01-01

    Einleitung: Mit zunehmender Verfügbarkeit von mobilen Applikationen für Smartphones eröffnen sich neue Wege zur Verbreitung medizinischer Inhalte. Daher untersuchten wir die gängigen App-Stores nach HNO-relevanten Begriffen um die mobilen Applikationen (mA) zu analysieren. Methoden: Im November 2014 wurden "Google Play Store" (GPS) und "iTunes Store" (iTS) auf HNO-relevante Suchbegriffe auf Deutsch durchsucht. Die mA wurden kategorisiert nach Thema, Bewertung, Anzahl der Bewertungen, Prei...

  4. Hydrological engineering in the 21st century - current situation and future perspectives; Wasserkraft im 21. Jahrhundert - Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven. Beitraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1999-11-01

    Content with following topics: Hydropower in Europe, general conditions and licensing, hydropower use in case of deregulation, Chance and market from the point of view of manufacturers, as futural perspectives of ''Green Power Generation''.(GL) [German] Inhalt mit folgenden Schwerpunkten: Wasserkraft in Europa, Rahmenbedingungen und Genehmigungen, Wasserkraftnutzung im liberalisierten Strommarkt, Chance und Markt aus Herstellersicht, sowie Zukunftsperspektiven der Erzeugung des ''Gruenen Stroms''.(GL)

  5. Photovoltaics - Basic and advanced training for the crafts; Photovoltaik - Aus- und Weiterbildung im Handwerk

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ledderhose, K.; Gruss, B.

    1997-12-31

    The training courses presented in this paper have shown that the participants particularly appreciate the practical sections of the courses. There are plans to increase the total course time to 32 hours so as to extend the practical part with its focus on ``Projecting and realisation of photovoltaic plants``. The material for this section is being prepared with the aim of making the course an even greater success. Participants receive a certificate after successfully completing the course. [Deutsch] Die Durchfuehrung der im Beitrag vorgestellten Lehrgaenge hat gezeigt, dass vor allem der hohe praktische Anteil des Lehrgangs von den Teilnehmern sehr begruesst wurde. Fuer spaetere Lehrgaenge ist geplant, die Stundenzahl auf ca. 32 Stunden zu erhoehen, um im Schwerpunkt `Projektierung und Erstellung von Photovoltaikanlagen` den Praxisanteil zu erhoehen. Aus diesen Ueberlegungen wird zur Zeit eine Moeglichkeit geschaffen, diesen Anspruch realisieren zu koennen. Alle Teilnehmer erhalten nach der erfolgreichen Lehrgangsteilnahme ein Zertifikat. (orig./RHM)

  6. Radiography in construction and combination of other NDT methods; Radiografie im Bauwesen und Kombination anderer ZfP-Verfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hasenstab, Andreas [Ingenieurbuero Dr. Hasenstab GmbH, Augsburg (Germany); Redmer, B. [Bundesanstalt fuer Materialforschung- und pruefung (BAM), Berlin (Germany)

    2016-05-01

    Radiography is in material examination one of the important research methods. So in the steel and plant construction a variety of studies are carried out. In construction, the dominance is the investigations with radar, ultrasonic echo and so in this contribution especially applications with radiographic methods are discribed. Furthermore the combination with different NDT methods should be presented. In all examples there was a combination of radiography and other non-destructive testing methods. In the first example, there is a combination of radiography with ultrasound echo and drilling resistance to an old oak beam from the St. Mary´s church in Lutherstadt Wittenberg (Germany). Measurements by reinforcement locating and radiography of steel plates in the vault of castle Lustheim near Munich and studies using radar and radiography at a temple in the Pergamon Museum in Berlin round off the examples. [German] Die Radiografie stellt in der Materialuntersuchung eine der bedeutendsten Untersuchungsmethoden dar. So werden im Stahl- und Anlagenbau eine Vielzahl von Untersuchungen durchgefuehrt. Im Bauwesen liegt die Dominanz der Untersuchungen bei den Verfahren Radar, Ultraschallecho und so sollen im folgenden Beitrag vor allem Anwendungsbeispiele mit radiographischen Methoden beschrieben werden. Weiter soll die Kombination unterschiedlicher ZfP-Verfahren dargestellt werden. Bei allen Beispielen kam es zu einer Kombination von Radiografie mit anderen zerstoerungsfreien Pruefverfahren. Im ersten Beispiel kommt es zu einer Kombination von Radiografie mit Ultraschallecho und Bohrwiderstand an einem alten Eichenbalken aus der Marienkirche aus Lutherstadt Wittenberg. Messungen mittels Bewehrungsortung und Radiografie an Stahllaschen im Gewoelbe des Schlosses Lustheim bei Muenchen und Untersuchungen mittels Radar und Radiografie an einem Tempel im Pergamonmuseum in Berlin runden die Beispiele ab.

  7. [Staat und Orden. Das Verhältnis des Deutschen Ordens zu den Städten in Livland, Preußen und im Deutschen Reich] / Bernhart Jähnig

    Index Scriptorium Estoniae

    Jähnig, Bernhart, 1941-

    1995-01-01

    Arvustus: Staat und Orden. Das Verhältnis des Deutschen Ordens zu den Städten in Livland, Preußen und im Deutschen Reich, hg. v. Udo Arnold. (Quellln und Studien zur Geschichte des Deutschen Ordens. 4.) Marburg: N. G. Elwert Verlag 1993

  8. [Stadt und Orden. Das Verhältnis des deutschen Ordens zu den Städten in Livland, Preußen und im Deutschen Reich] / Bernhart Jähnig

    Index Scriptorium Estoniae

    Jähnig, Bernhart, 1941-

    1995-01-01

    Arvustus: Stadt und Orden. Das Verhältnis des deutschen Ordens zu den Städten in Livland, Preußen und im Deutschen Reich, hg. v. Udo Arnold. [Quellen und Studien zur Geschichte des Deutschen Ordens. 44; Veröffentlichungen der Internationalen Historischen Kommission zur Erforschung des Deutschen Ordens. 4) Marburg: N. G. Elwert Verlag 1993. VIII, 311 S.

  9. [Staat und Orden. Das Verhältnis des Deutschen Ordens zu den Städten in Livland, Preußen und im Deutschen Reich] / Bernhart Jähnig

    Index Scriptorium Estoniae

    Jähnig, Bernhart, 1941-

    1995-01-01

    Arvustus: Staat und Orden. Das Verhältnis des Deutschen Ordens zu den Städten in Livland, Preußen und im Deutschen Reich, hg. v. Udo Arnold. (Quellln und Studien zur Geschichte des Deutschen Ordens. 4.) Marburg: N. G. Elwert Verlag 1993

  10. [Stadt und Orden. Das Verhältnis des deutschen Ordens zu den Städten in Livland, Preußen und im Deutschen Reich] / Bernhart Jähnig

    Index Scriptorium Estoniae

    Jähnig, Bernhart, 1941-

    1995-01-01

    Arvustus: Stadt und Orden. Das Verhältnis des deutschen Ordens zu den Städten in Livland, Preußen und im Deutschen Reich, hg. v. Udo Arnold. [Quellen und Studien zur Geschichte des Deutschen Ordens. 44; Veröffentlichungen der Internationalen Historischen Kommission zur Erforschung des Deutschen Ordens. 4) Marburg: N. G. Elwert Verlag 1993. VIII, 311 S.

  11. Kinder- und jugendgesundheitsbezogene Unterrichtsinhalte im Querschnittsbereich Prävention und Gesundheitsförderung [Addressing child and youth health-related topics in the medical curriculum with the interdisciplinary subject “prevention and health promotion”

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Plaumann, Martina

    2009-11-01

    Full Text Available [english] Beyond the scope of their respective specialities, physicians are not sufficiently trained in preventive strategies in the area of child and adolescent health. To address this problem within medical education, clinical disciplines should be supplemented with public health-related disciplines such as the interdisciplinary subject “prevention and health promotion”. This paper takes a detailed look at prevention and health promotion seminars conducted at the Hanover Medical School in regard to child and youth health-related topics. These topics were compared with those listed in the sub-modules of the Catalogue of Subjects in the Socio-medical Sciences developed by the German Society for Social Medicine and Prevention (DGSMP. Five areas of behavioural and environmental prevention in childhood and adolescence were covered in the seminars. The seminars comprised all child and youth health-related topics listed in the sub-modules. Further topics of the Catalogue which are not intended explicitly for child and youth health were also included in the seminars in relation to child and youth health. Additionally, topics that are dealt with separately in the Catalogue of the DGSMP are combined with one another at the Hanover Medical School. Due to faculty-specific approaches to child and youth health-related topics in German medical education, standardization of topics and content can solve the problem of limited resources including time and staff. Therefore, prioritisation of such topics and agreement on the instruments to be used for the transfer of knowledge to students are needed. [german] Ärztinnen und Ärzte sind für bestimmte Bereiche der Prävention bei Kindern und Jugendlichen außerhalb ihrer konventionellen Tätigkeitsfelder unzureichend ausgebildet. Dem kann im humanmedizinischen Studium begegnet werden, indem medizinisch-klinische durch Public Health-nahe Disziplinen wie dem Querschnittsbereich Prävention und Gesundheitsf

  12. Vergleich von rekombinanten Vaccinia- und DNA-Vektoren zur Tumorimmuntherapie im C57BL/6-Mausmodell

    Science.gov (United States)

    Johnen, Heiko

    2002-10-01

    In der vorliegenden Arbeit wurden Tumorimpfstoffe auf der Basis des Plasmid-Vektors pCI, modified vaccinia virus Ankara (MVA) und MVA-infizierten dendritischen Zellen entwickelt und durch Sequenzierung, Western blotting und durchflußzytometrische Analyse überprüft. Die in vivo Wirksamkeit der Vakzinen wurde in verschiedenen Tumormodellen in C57BL/6 Mäusen verglichen. Die auf dem eukaryotischen Expressionsvektor pCI basierende DNA-Vakzinierung induzierte einen sehr wirksamen, antigenspezifischen und langfristigen Schutz vor Muzin, CEA oder beta-Galactosidase exprimierenden Tumoren. Eine MVA-Vakzinierung bietet in den in dieser Arbeit durchgeführten Tumormodellen keinen signifikanten Schutz vor Muzin oder beta-Galactosidase exprimierenden Tumoren. Sowohl humane, als auch murine in vitro generierte dendritische Zellen lassen sich mit MVA – im Vergleich zu anderen viralen Vektoren – sehr gut infizieren. Die Expressionsrate der eingefügten Gene ist aber gering im Vergleich zur Expression in permissiven Wirtszellen des Virus (embryonale Hühnerfibroblasten). Es konnte gezeigt werden, daß eine MVA-Infektion dendritischer Zellen ähnliche Auswirkungen auf den Reifezustand humaner und muriner dendritischer Zellen hat, wie eine Infektion mit replikationskompetenten Vakzinia-Stämmen, und außerdem die Hochregulation von CD40 während der terminalen Reifung von murinen dendritischen Zellen inhibiert wird. Die während der langfristigen in vitro Kultur auf CEF-Zellen entstandenen Deletionen im MVA Genom führten zu einer starken Attenuierung und dem Verlust einiger Gene, die immunmodulatorische Proteine kodieren, jedoch nicht zu einer Verminderung des zytopathischen Effekts in dendritischen Zellen. Die geringe Expressionsrate und die beobachtete Inhibition der Expression kostimulatorischer Moleküle auf dendritischen Zellen kann für eine wenig effektive Induktion einer Immunantwort in MVA vakzinierten Tieren durch cross priming oder die direkte Infektion antigenpr

  13. Gedanken und Überlegungen zum Einsatz numismatischer Quellen im Geschichtsunterricht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Max Grüntgens

    2011-11-01

    Full Text Available Max Grüntgen's essay „Gedanken und Überlegungen zum Einsatz numismatischer Quellen im Geschichtsunterricht“ deals with the question of wether to use numismatic sources in history classes or not. He combines theoretical considerations with practical suggestions for the composition of school-lessons in order to convince the reader of the educational worth of numismatic sources. As an item of everyday use and object of communication, originating from long forgotten times, coins allow tremendous conclusions about political and cultural developments. Furhtermore, they may serve as an interesting and genuine possibility to grant pupils access to historical epochs.At first, the reader will be introduced to the general history of coins, documented with exemplary coinages from the respective cultures of Europe. The following part will deal with a critical questioning of the critique which the use of numismatic sources in class may encounter. Furthermore, the various pros and cons of material sources in contrast to literary sources will be discussed, concluding that none of the mentioned sources is able to transmit a comprehensive ammount of historical knowledge. Instead of that the method of source-clusters will be visualized. This method follows an alternating approach which guarantees multiperspectively oriented history lessons. In the next part of the essay the reader will be shown numerous depictions, originating from various epochs and regions in order to illustrate concrete possibilites for composing lectures and lessons. Sketchily composed proposals for history lessons and ideas for the respective topic as well as possible questions prove the suitability for daily use. The Links to numismatic databases which are added to the arcticle's addendum motivate to a further examination with the topic.

  14. Laser welded panels as lightweight elements for shipbuilding and steelindustry; Lasergeschweisste Paneele als Leichtbauteile im Schiff- und Stahlbau

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roland, F. [Jos. L. Meyer GmbH, Papenburg (Germany); Metschkow, B. [INFERT GmbH, Rostock (Germany); Peter, O. [Fraunhofer-Institut fuer Betriebsfestigkeit (LBF), Darmstadt (Germany)

    2000-07-01

    Lightweight construction in shipbuilding and steelindustry requires low-distortion joining and modifications in structural design. Sandwich panels are a possibility to reduce weight while still achieving a required structural strength. They can efficiently be produced using laser welding techniques and after benefits in terms of fire safety, efficient and precise manufacturing and assembly. Based on the experience of Meyer Werft the paper briefly reviews the results of tests under staticaly bending and fatigue loads with sandwich paneels. Applications in shipbuilding are discussed. (orig.) [German] Die Erschliessung sich abzeichnender, aber bisher noch nicht konsequent genutzter Innovationspotentiale kann der Schiff- und Stahlbauindustrie entscheidende Vorteile bei der Festigung und dem Ausbau ihrer Wettbewerbsposition auf internationalen Maerkten sichern. Wegweisende Ansatzpunkte dafuer bieten die zielgerichtete Durchsetzung der Prinzipien des Formleichtbaus, die Modularisierung der Stahlstrukturelemente und die radikale Reduzierung der Arbeitszeitaufwendungen bei der Montage grossflaechiger und extrem duennwandiger Stahlstrukturen. Im Rahmen dieses Komplexes nehmen die stoffschluessige Fuegetechnik und die fertigungs- sowie montagegerechte Gestaltung der Stahlkonstruktionselemente eine Schluesselposition ein. Konventionelle Schweissverfahren verursachen gerade in duennwandigen ebenen Baugruppen erhebliche Schrumpfspannungen und Deformationen, deren Vermeidung, Kompensierung oder Beseitigung nur durch einen hohen unproduktiven Zusatzaufwand beherrscht werden koennen. Der Anteil dieser Richt-, Anpass- und Nacharbeiten kann im Schiffskoerperbau bis zu 30% des Gesamtstundenaufwands betragen. (orig.)

  15. Generation und Radikalisierung : die Mitglieder der NSDAP im Kreis Bernburg 1921-1945 ; ein Resümee

    OpenAIRE

    Kupfer, Torsten

    2006-01-01

    Die Fallstudie analysiert die Mitgliederschaft der NSDAP und ihren sozialen Hintergrund anhand des anhaltischen Kreis Bernburg von 1921 bis 1945. Gestützt auf eine Datenbank mit mehr als 9.000 Mitgliedern der NSDAP sowie zahlreichen ergänzenden Quellen wird gezeigt, dass die NSDAP im Untersuchungsgebiet hinreichend als kleinbürgerlich-nationale Generationsspartei bezeichnet werden kann, im Gegensatz zu Bezeichnungen wie Mittelstandspartei oder insbesondere Volkspartei, die bis heute vorherrsc...

  16. Begegnungen mit Nietzsche - Ein Beitrag zu Nietzsche-Rezeptionstendenzen im chinesischen Leben und Denken von 1919 bis heute

    OpenAIRE

    Yu, Longfa

    2000-01-01

    Das Anliegen der vorliegenden Arbeit war es, wie der Titel besagt, einen Überblick über die chinesische Nietzsche-Rezeptionsgeschichte im 20. Jahrhundert zu geben und die spezifischen Begegnungen der chinesischen Rezipienten mit Nietzsches Philosophie zu erhellen. Dabei hat sich herausgestellt, daß die Gesamtentwicklung der Rezeption in drei Schritte aufgeteilt ist: Die erste Phase der "individualistischen" Nietzsche-Rezeption im Rahmen der sogenannten "4.-Mai-Bewegung" von 1919, dann die zwe...

  17. Jugendsprache im Beratungsforum - Von Akronymen, Asterisken und Emoticons

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Florian Ziegler

    2014-04-01

    Full Text Available Technological developments lead to new possibilities in the psychosocial counseling sector. Online-counseling is attractive to people, who need to communicate sensitive issues anonymously. These people benefit from online counseling platforms because in some cases they don´t have the Chance to reach classical counseling centers or they are afraid of being stigmatized. But what are the differences between face-to-face-counseling and written online settings? In the present empirical study a conversation analysis was employed. The aim of this analysis was to investigate new forms of expression like emoticons or acronyms.

  18. Überblick und Perspektive für die interkulturelle Literatur im Fach „Deutsch als Fremdsprache“ am Beispiel der Chamisso-Preisträgerinnen und -Preisträger

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Simone Malaguti

    2017-04-01

    Full Text Available Der folgende Beitrag präsentiert auf der Grundlage der interkulturellen Germanistik Analysemodelle und Grundstrukturen für den Umgang mit der deutschsprachigen Literatur im Fremdsprachenunterricht, in Studienfächern und in literaturwissenschaftlichen Veranstaltungen mit Bezug auf die deutsche Sprache aus der Fremdperspektive (mit „Deutschbezug“. Eine passende Textauswahl unterstützt die Arbeit mit Literatur in den oben genannten Settings und für die oben genannte Perspektive. Die Literaturforschung über Autorinnen und Autoren, deren Werk von einem Sprach- oder auch Kulturwechsel geprägt ist, wie es z.B. bei den Chamisso-Preisträgerinnen und - Preisträgern der Fall ist, bietet sich als Orientierung. This article presents analysis models and frameworks for dealing with German literature based on the inter- and transcultural approach. For German Literature is taught in different settings, e.g. in language classes as foreign language, academic classes or in academic literature courses about Germany, with the objective to reach the ability to see things from another´s perspective, a suitable text selection supports the work with literature in the above mentioned settings and objective. The research on authors like the Chamisso Prize winners, whose work is characterized by a language or cultural change, is an orientation to reach this aim.

  19. Fokusdomäne von Gradpartikeln im Deutschen und Russischen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Poljakova, Svetlana

    2000-01-01

    Full Text Available This article deals with the groups of scalar focus particles (grading particles=Gradpartikeln in German and Russian. The aim is to provide a rough overview of similarities and differences in the syntax of 'sogar/dazhe' groups. The method is to use the term 'focus domain' (in the sense of Selkirk 1995 for internal sentence scope of a grading particle (instead of only 'focus' or only 'scope'. Focus domain is a structure sequence, which unites syntax and prosody. With this option it is possible to pay more attention to some colloquial types of constructions with grading particles. One remarkable result of this study is the fact that Russian usually regulates the position of a grading particle with prosodic criteria, while German has syntactic rules regarding the first position.

  20. Der ‚caligarische Imperativ'. Schrift und Bild im Stummfilm

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ulrich Johannes Beil

    2009-12-01

    Full Text Available Against the background of the Ut-pictura-poesis-discussion and the crisis of language at the beginning of the twentieth century, the article shows that silent movies used to integrate letters and writing not only for the obligatory title cards, but also, in a wider sense, as so called 'inserts': notes, letters, telegrams, certificates, testaments, etc.. The article analyses movies such as Der Golem, wie er in die Welt kam (1920, Nosferatu (1922, Dr. Mabuse, der Spieler (1922, Das Wachsfigurenkabinett (1923/24 and above all Robert Wienes' Das Cabinet des Dr. Caligari (1920 as examples of a complex and multfaceted mode of relation between picture and writing in the German Cinema of the Republic of Weimar. The famous order You must become Caligari in Wienes' film can be read as a hybrid formula, mixing as well the hypnotic imperative, the rhetoric of persuasion, the language of commercials, combining different discursive energies (medical, political, psychological, economical of the time.

  1. Säkulares und religiöses Bewusstsein in Kommunikation bringen. Religiöse und spirituelle Bildung im Primarbereich im Kontext von PädagogInnenbildungNEU

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alexander Eichinger

    2016-12-01

    Full Text Available ENGLISH: Austria‘s new teacher training concept will provoke major changes in the education of primary school teachers for Catholic Religion. There will (1 be different expectations and capabilities on the part of the students who cannot focus on one subject any more. The new religious and spiritual education concept will (2 have to define its place within primary school didactics. It has (3 to face the challenge of the epistemological framework of educational sciences, and will (4 have to convince society of the relevance of its contents. DEUTSCH: PädagogInnenbildungNeu wird in der Ausbildung von ReligionslehrerInnen für die Primarstufe zu größeren Veränderungen führen. Das betrifft (1 das Erwartungs- und Leistungsprofil der Studierenden, die sich nicht mehr auf ein Fach konzentrieren können. Die neue RL-Ausbildung muss (2 ihren Ort im Rahmen der didaktischen Konzepte der Primarstufe finden. Sie muss sich (3 den neuen bildungswissenschaftlichen Rahmenbedingungen mitsamt ihrer Wissenschaftsorientierung stellen und wird (4 die gesellschaftliche Bedeutsamkeit ihrer Inhalte ausweisen müssen.

  2. Lernen im Museum: Die Rolle kognitiver Konflikte als Stimuli für Neugier, Elaboration und konzeptuelle Veränderung

    OpenAIRE

    2010-01-01

    Museen und Ausstellungen sind informelle Lernumgebungen, die zunehmend an Bedeutung gewinnen. Untersuchungen zum Lernen im Museum zeigen jedoch, dass die Auseinandersetzung mit den dargestellten Themen und Inhalten häufig oberflächlich stattfindet. Ergebnisse und Befunde aus der Lehr-/Lernforschung belegen, dass kognitive Konflikte eine intensive Auseinandersetzung mit einem Gegenstand auslösen und fördern können. Allerdings wurde bisher nicht untersucht, inwiefern sich dieser Ansatz auch ...

  3. Deutsche und albanische Phraseologismen mit Tierbezeichnungen im Kontrast

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sadiku, Milote

    2011-01-01

    Full Text Available The object of this article are animal idioms in contemporary German and Albanian: the article treats those units that denote animal names in their formal structure with phraseological, figurative meaning. The aim of the article is to identify and describe the differences and similarities between these two languages from the viewpoint of a contrastive analysis. The German phraseology has often been the subject of inter-linguistic comparisons. However, this can not be claimed for the German – Albanian language analysis. In this article, some similarities and differences in animal symbolism in the German and Albanian phraseology are illustrated by typical examples, and equivalence relations between the German and Albanian animal idioms are identified.It can be concluded that the animal names in idiom units indicate positive and negative characteristics or behavior of people. One result is that the negative semantic characteristics predominate in both languages. The animal name depends on a concrete idiom not only from the ideas and values that are attributed to an animal in a language community, but also from the already existing structures and pragmatic rules in a concrete language.

  4. Alexander von Humboldt und die transnationale Wissenschaftskommunikation im 19. Jahrhundert

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ulrich Päßler

    2008-10-01

    Full Text Available Article in german, abstracts in english and frenchAlexander von Humboldt has been labelled a “scientific cosmopolitan”. Through his vast correspondence and a network of personal contacts, he upheld a form of scientific exchange that was characteristic of the eighteenth-century “republic of letters”.This article examines how Humboldt adapted this cosmopolitan tradition of communication to a nineteenth century scientific culture that was largely institutionalized and was becoming increasingly nationalized. Humboldt quite successfully fostered scientific exchange between Berlin and Paris after 1830 and, on various occasions between the 1830s and 1850s, readily advocated international large-scale projects. These examples demonstrate that Humboldt observed the development of nationally defined scientific cultures and the opening of the sciences towards the public realm. Moreover, they indicate how he was able to make use of these developments as he promoted the sciences in Prussia. In scientific controversies within the Parisian scientific community, Humboldt was involuntarily assigned the role of a “neutral” foreign arbitrator. Thus, the development of nineteenth century sciences also jeopardized Humboldt’s unique position as an independent “homme des lettres”.

  5. Review: Klaus Hurrelmann; Erik Albrecht: Die heimlichen Revolutionäre: Wie die Generation Y unsere Welt verändert und Bernhard Heinzlmaier; Philipp Ikrath: Generation Ego: Die Werte der Jugend im 21. Jahrhundert

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jasper, Merle

    2014-12-01

    Full Text Available Kritik an der Jugend wurde schon von Platon in der Politea geübt. Sie hat bis heute Konjunktur. In diesem Diskurs verwundert der Titel von Hurrelmanns und Albrechts Buch Die heimlichen Revolutionäre. Wie die Generation Y unsere Welt verändert. Anhand von aktuellen Studien und Gesprächen mit jungen Menschen versuchen die Autoren ein Porträt der Generation Y zu zeichnen, wobei sie darauf achten, die verschiedenen Lebensbereiche der Jugendlichen in ihrer Analyse abzu - decken. Ein eigener Theorieentwurf oder ein Bezug zu existierenden Theorien findet sich im Buch nicht. Für Hurrelmann und Albrecht kennzeichnet die Generation Y mehr als alles Andere das Hinterfragen „(… bislang scheinbar eherne[r] Grundsätze in Arbeit, Familie, Politik und Freizeit. Sie nutzt spielerisch das Internet, zeigt sich unbekümmert ob der Unsicherheit in der Arbeitswelt und versucht, möglichst gute Leistung zu bringen.“ (14. Eine konträre Meinung über die heutige Jugend findet sich im Buch Generation Ego. Die Werte der Jugend im 21. Jahrhundert von Heinzlmaier und Ikrath. Die Prämisse der Autoren ist, dass das kapitalistische Wirtschaftssystem einen wichtigen Einfluss auf die Jugend habe und diese nur vor dieser Hintergrundfolie adäquat beschrieben werden könne. Nach Ansicht der Autoren kommt es im Allgemeinen zu einer Verlängerung der Jugendphase. Der heutigen Jugend böten sich ständig neue Alternativen. Diese Vielfalt an Optionen führe zu Stress und der Angst, die falsche Wahl zu treffen. Der kapitalistischen Gesellschaft als Ganzes werfen die Verfasser vor, ihr größtes Tabu sei der Pessimismus.

  6. Praxis-Modellvorhaben: Einführung von QM-Systemen zur Sicherstellung von Rückverfolgbarkeit und erlebter Frischequalität in regionalen Ökogemüse-Ketten im LEH und NEH

    OpenAIRE

    Pohl, Heiko; Linke, Manfred; Butenuth, Katrin

    2006-01-01

    Bereich Dokumentation Als Ergebnis einer Marktrecherche und Tests verschiedener EDVAckerschlagkarteien wurde die Kooperation mit dem Agrar-Softwarehersteller „Helm- Software” aufgebaut. Zusammen mit Projektbetrieben, die das Programm „MultiPlant” testeten, den Lebensmittelhändlern und Projektpartnern tegut... und Ökoring sowie verschiedenen Öko-Kontrollstellen wurden Vorgaben zur Anpassung des Programms an die Bedingungen des ökologischen Landbaus erarbeitet und im Programm umgesetzt. Wich...

  7. Theater und sprachlich-kulturelle Identität : Untersuchung zum Identitätsverständnis im Theaterwesen und in der dramatischen Literatur der schwedischsprachigen Minderheit in Finnland

    OpenAIRE

    Dürr, Christine

    2001-01-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem finnlandschwedischen Theater und Gegenwartsdrama. Der Schwerpunkt der Untersuchung liegt darin, den Zusammenhang zwischen den soziokulturellen Voraussetzungen einer ethnischen Minderheit, ihrer Ausbildung und der Aufrechterhaltung der sprachlichen Identität und der finnlandschwedischen Theaterkultur aufzudecken und zu begründen. Die Arbeit umfaßt zwei Bände. In Band 1 werden nach einer kurzen Einleitung in Kapitel 1 im Kapitel 2 die kultursoziol...

  8. Testicular torsion: diagnosis, differential diagnosis, and treatment in children; Hodentorsion: Diagnose, Differenzialdiagnose und Therapie im Kindesalter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Guenther, P. [Chirurgische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany)., Abt. Kinderchirurgie; Schenk, J.P. [Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany). Paediatrische Radiologie

    2006-07-15

    ;'resistant index'', Parenchymstruktur des Hodens im Seitvergleich, Nachweis eines torquierten Samenstrangs oder seitendifferente Perfusion des Hodenparenchyms werden eroertert und auf die Schwierigkeiten bei der partiellen und intermittierenden Hodentorsion hingewiesen. Alternative Untersuchungsmethoden und die Bedeutung der Sonographie zur Klaerung weiterer Ursachen in der Differenzialdiagnose des akuten Skrotums werden aufgezeigt. Zusammenfassend gelingt durch die gemeinsame Betrachtung von B-Mode-Bildgebung, Farbdoppler- und Powerdopplersonographie sowie der Analyse der Doppler-Fluss-Kurven nach klinischer Untersuchung die geforderte umfassende Beurteilung des Hodens beim akuten Skrotum des Jungen. (orig.)

  9. Anna Buschmeyer: Zwischen Vorbild und Verdacht. Wie Männer im Erzieherberuf Männlichkeit konstruieren. Wiesbaden: Springer VS 2013.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sahra Dornick

    2013-10-01

    Full Text Available In dieser spannenden Dissertation werden Männlichkeitskonstruktionen von zehn Erziehern, die in der außerhäuslichen Kinderbetreuung tätig sind, empirisch analysiert. Die qualitativ orientierte Studie wird durch einen umfassenden Überblick über die theoretischen Annahmen der sozialkonstruktivistischen Geschlechterforschung eingeleitet, welcher einen Schwerpunkt auf interaktionistische Akzentuierungen des ‚doing gender/doing masculinity‘ legt. Aufgrund dessen ist das Buch auch besonders für Leser/-innen geeignet, die über geringe soziologische Vorkenntnisse der Geschlechterforschung verfügen. Eine ausführlichere Analyse und Interpretation des Untersuchungsmaterials hätte allerdings den kritischen Blick auf aktuelle Maßnahmen der Familien- und Arbeitsmarktpolitik im Feld der außerhäuslichen frühkindlichen Betreuung schärfen können.This exciting dissertation empirically analyzes the constructions of masculinity of ten pre-school teachers, who work in external childcare. This qualitatively oriented study is prefaced by a comprehensive overview of the theoretical assumptions of social constructionist gender studies, which emphasizes interactionist accentuations of ‘doing gender/ doing masculinity.’ Therefore, the book is also particularly suitable for readers, who possess little prior knowledge in the field of sociological gender studies. However, a more detailed analysis and interpretation of the material could have led to a more critical look at current measures of family and labor market policy in the field of external early childhood education.

  10. Leben in mehreren Wirklichkeiten : "Ein Tag im Jahr" – Christa Wolfs Grabgesang auf die DDR umfasst Erinnerung und Mahnung

    OpenAIRE

    Soldat, Hans-Georg

    2010-01-01

    "Ein einzelner Mensch kann einer Zeit nicht helfen oder sie retten, er kann nur ausdrücken, daß sie untergeht." Christa Wolf zitiert diesen Satz aus Kierkegaards Tagebüchern voller Trauer. In der Tat ist ihr neues Buch "Ein Tag im Jahr" nichts Anderes als ein Grabgesang auf die DDR. Ein fulminantes Memento, was bekanntlich Erinnerung und Mahnung einbegreift.

  11. Vom Tod als Experiment im Leben zum Kino der ethischen Handlungsmacht: Fatih Akin und die 'Ethische Wende'

    NARCIS (Netherlands)

    Elsaesser, T.; Schick, T.; Ebbrecht, T.

    2011-01-01

    Wie für viele meiner Generation war die Liebe zum Kino stets mehr als Unterhaltung. Es ging auchimmer um die Frage, welchen Platz Kino im öffentlichen Raum einnahm, und welche Rolle der Film für eine fortschritt liche Politik spielen konnte. Nachden entt äuschten Hoffnungen der 1960er Jahre mutierte

  12. Lernen und Prüfen mit virtuellen Patienten am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg: Ergebnisse der Evaluation im Rahmen des E-Learning-Preises Baden-Württemberg 2007

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tönshoff, Burkhard

    2009-02-01

    Full Text Available Einleitung: Elektronische virtuelle Patienten kommen in der medizinischen Ausbildung zunehmend zum Einsatz. Evaluationen zur umfassenden curricularen Einbindung dieser innovativen E-Learning-Programme liegen bisher nicht vor. Methoden: Virtuelle Patienten wurden entsprechend wichtiger didaktischer Prinzipien gestaltet und seit Jahren sowohl zum Lernen als auch Prüfen im Rahmen des regulären Unterrichts von Medizinstudierenden in der Kinderheilkunde eingesetzt. Dieses Projekt wurde anhand eines Fragebogens des Kompetenzzentrums E-Learning Baden-Württemberg (Ulm evaluiert. Die Stichprobe bestand aus Studierenden des Pädiatrie-Moduls 4 (n=28, die dieses Modul an der Universität Heidelberg vom 25.6.–19.7.07 absolvierten. Ergebnisse: Der Rücklauf betrug 93%. Die Ergebnisse zeigten eine sehr hohe Akzeptanz, Relevanz und Anwenderfreundlichkeit, einen sehr hohen Grad der Integration in das Gesamtcurriculum und einen sehr guten Lernerfolg. Das Projekt erhielt aufgrund der Bewerbungsunterlagen und der Evaluationsergebnisse den 1. Platz des E-Learning-Preises Baden-Württemberg 2007. Diskussion: Die Stichprobe ist klein. Sie bestätigt jedoch die Ergebnisse vorangegangener systematischer Evaluationen mit großen Studierendenzahlen. Fazit: Die umfassende curriculare Einbindung virtueller Patienten wird von Studierenden als sinnvoll und das praxisnahe Lernen unterstützend angesehen.

  13. Berufskrankheiten, die Schaffung am Subjekt und politische Arbeit im Talkshow-Format

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ruben Marc Hackler

    2008-03-01

    Full Text Available In ihrer Analyse der Sprecherpositionen, die subalternen Frauen in Indien zugestanden wird, formuliert Gayatri Chakravorty Spivak eine Kritik am fehlenden Verantwortungsbewusstsein westlicher Intellektueller. Zugleich entwickelt sie eine anspruchsvolle Vorgabe für die Untersuchung kolonialer Herrschaftspraktiken. Während die Forderung nach Verantwortung allerdings hinter dem eigenen Anspruch zurückbleibt, die institutionellen und historischen Bedingungen akademischer Arbeit zu berücksichtigen, birgt ihre Theorie des unterworfenen Subjektes ein großes Analysepotential. Das Gespräch zwischen Spivak und Judith Butler enttäuscht hingegen die Erwartungen an eine informierte politische Öffentlichkeit.

  14. Romanistik und gender studies

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Schlünder

    2000-11-01

    Full Text Available Die beiden Bände bieten ein breites Spektrum von Beiträgen zur französischen, italienischen und spanischen Literaturwissenschaft. Gedankliche Grundlage der im einzelnen unterschiedlichen Ansätze und Zielsetzungen ist ein im Anschluß an Judith Butler gender-reflektierendes, diskursives Konzept von Geschlecht, dessen wissenschaftsgeschichtliche Herleitung und Perspektiven Renate Kroll einleitend darlegt. Die einzelnen Artikel beschäftigen sich zum einen mit literarischen Strategien, die Schriftstellerinnen vom Mittelalter bis zur Gegenwart erprobt haben, und hinterfragen dabei die Rolle weiblicher Autoren in Literaturgeschichte und Literaturgeschichtsschreibung. Zum anderen widmen sie sich den literarischen Inszenierungs- und Repräsentationsformen von Weiblichkeit und stellen darüber einen Bezug zur Lebenswelt der behandelten Autorinnen her.

  15. Oil Multinational Corporations, Environmental Irresponsibility and Turbulent Peace in the Niger Delta Multinationale Ölgesellschaften, ökologische Verantwortungslosigkeit und instabiler Frieden im Niger-Delta

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Daniel E. Agbiboa

    2013-01-01

    Full Text Available For many oil-bearing communities in petro-states around the world, the net effects of oil exploration have not only been devastating, but have also highlighted the double standards that are often applied by oil multinational corporations (MNCs. These organisations are far more likely to demand environmental and social mitigation efforts in the developed world than they are in a developing country. This paper seeks to demonstrate how the continued irresponsible activities of oil MNCs – specifically Shell – have fuelled restive conditions of ethnic militancy, brazen human rights abuses, environmental degradation and unsustainable peace in the Niger Delta. The paper particularly assesses the impact of the 2009 amnesty programme that was initiated to halt the downward spiral into violence in the Niger Delta and resolve the region’s socio-economic challenges. The conclusion of this paper canvasses for greater social-ecological justice as a way forwards in addressing the Niger Delta conflict.Die Erdölexploration hatte weltweit nicht nur verheerende Auswirkungen in den Ölförderregionen, sondern es wurde auch deutlich, dass Multinationale Unternehmen (MNU im Ölsektor vielfach mit zweierlei Maß messen: Sie sind viel eher geneigt, in den Industrieländern Anstrengungen zur Milderung von Umwelt- und sozialen Schäden einzufordern als in Entwicklungsländern. Dieser Beitrag versucht aufzuzeigen, auf welche Weise die nach wie vor verantwortungslosen Praktiken von Öl-MNU – insbesondere von Shell – zum Aufbrechen latenter ethnischer Spannungen und zu schamlosen Menschenrechtsverletzungen, zur Umweltzerstörung und zur Gefährdung des Friedens im Niger-Delta beitragen. Die Autoren untersuchen insbesondere die Wirkungen des Amnestieprogramms von 2009, das initiiert worden war, um die Gewaltspirale im Niger-Delta zu durchbrechen und die sozioökonomischen Probleme der Region zu lösen. Im Ergebnis plädieren sie für größere soziale und

  16. Technology images and concepts of technology in transition. An analysis in the philosophy of technology and general technology; Technikbilder und Technikkonzepte im Wandel. Eine technikphilosophische und allgemeintechnische Analyse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Banse, G. [Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Technik und Umwelt (DE). Inst. fuer Technikfolgen-Abschaetzung und Systemanalyse (ITAS); Meier, B. [Potsdam Univ. (Germany). Inst. fuer Arbeitslehre/Technik; Wolffgramm, H. (eds.)

    2002-02-01

    possessing general education in the area of technology, much attention is devoted to the typical ways of thinking and working in technology and the technical sciences. (orig.) [German] Dieser Band enthaelt Beitraege, die aus dem Fachgespraech 'Technikbilder und Technikkonzepte im Wandel - eine technikphilosophische und allgemeintechnische Analyse' hervorgingen. Dieses Fachgespraech fand am 06. Oktober 2000 im Paedagogischen Landesinstitut Brandenburg in Ludwigsfelde-Struveshof statt und wurde in Zusammenarbeit von Forschungszentrum Karlsruhe, Institut fuer Technikfolgenabschaetzung und Systemanalyse, Universitaet Potsdam, Institut fuer Arbeitslehre/Technik, und Professor Horst Wolffgramm, Frankfurt (Oder), konzipiert und organisiert. Anliegen des Fachgespraechs war es, Positionen der Technikphilosophie, der Allgemeinen Technikwissenschaft, der Technikgeschichte und der Technikdidaktik zur 'Konzeptualisierung' des Technischen als Grundlage fuer das generelle Verstaendnis von Technik bzw. eines wissenschaftlich fundierten 'Technikbildes' zusammenzutragen, zu vergleichen, aufeinander zu beziehen und fuer die curriculare Arbeit im Rahmen der Konzeptionierung einer allgemeinen technischen Bildung in allen Schulstufen nutzbar zu machen. Die Beitraege sind entsprechend den zwei Schwerpunkten der Tagung gruppiert: Einerseits geht es um Bestimmungen bezueglich eines zeitgemaessen Technikbegriffs ('Technikbild'). Hier gilt es auch historisch-genetisch den Technikwandel zu charakterisieren und so die Technik als Menschenwerk, als wesentliches Element unserer Kultur zu erschliessen. Dabei muss es zugleich auch gelingen, zukuenftige Entwicklungen zu prognostizieren bzw. moegliche Entwicklungspfade sichtbar zu machen, um den Wandel durch Basisinnovationen zu erfassen. Auf dieser Basis werden dann zweitens, gestuetzt auf die Bildungstheorie, Konsequenzen fuer eine zukunftsorientierte technische Allgemeinbildung fuer alle Schuelerinnen und Schueler

  17. Evaluative wissenschaftliche Begleitforschung zur Nutzung des Computers im Kunstunterricht. Forschungsdesign, methodologische und methodische Aspekte einer qualitativ empirischen Längsschnittstudie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Schacht

    2002-04-01

    Full Text Available In den kommenden Jahren werden verstärkt empirische Studien und deren Ergebnisse nicht nur die Bildungspolitik, sondern auch Schule und Unterricht selbst beeinflussen. Eine Herausforderung lautet hierbei, empirische Forschungsverfahren zu entwickeln und anzuwenden, die es ermöglichen, Wirkungen von Medienpädagogik und ästhetischer Erziehung zu beobachten und festzustellen. Diese Wirkungsforschung kann daraufhin pädagogisch-didaktisches Handeln verändern. Vor diesem Hintergrund wird die Konzeption einer dreijährigen Wissenschaftlichen Begleitforschung dargestellt, die sich u.a. zur Aufgabe macht, die Implementierung des Digitalen in den schulischen Kunstunterricht zu untersuchen. Vorgestellt und diskutiert werden ein exemplarischer Forschungsverlauf sowie Formen der Vermittlung von Forschungsergebnissen an die projektbeteiligten Lehrerinnen und Lehrer.

  18. Microbial degradation of chloro- and methylphenol mixtures under aerobic and denitrifying conditions. Regulation and interaction in a mixed culture; Mikrobieller Abbau von Chlor- und Methylphenolen im Gemisch unter aeroben und denitrifizierenden Bedingungen. Regulation und Interaktion in einer Mischkultur

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hollender, J.

    1994-12-31

    The mechanism and the regulation of the microbial aerobic degradation of chloro- and methylphenol mixtures were investigated by comparing the mixed culture enriched of these phenolic compounds with the isolated pure cultures. The degradation assays and the characterization of the central degrading enzymes involved show that the degradation potential of the mixed culture was essentially determined by the additive abilities of the three pure cultures Alcaligenes xylosoxidans subspecies denitrificans JH1, Pseudomonas stutzeri JH3 and Comamonas testosteroni JH5. Degradation of some substrate mixtures and avoidance of enrichment of metabolites can only be explained by the interaction of the pure cultures or the participation of other organisms in the mixed culture which were not further investigated. (orig.) [Deutsch] Bei den Untersuchungen zum Mechanismus und der Regulation des aeroben Abbaus von Chlor- und Methylphenolen im Gemisch stand der Vergleich zwischen der auf diesen Phenolen angereicherten Mischkultur und den daraus isolierten Reinkulturen im Vordergrund. Die Abbauversuche und die Charakterisierung der am Metabolismus beteiligten zentralen Enzyme zeigen, dass fuer das Abbaupotential der Mischkultur im wesentlichen die additiven Abbauleistungen der drei Reinkulturen Alcaligenes xylosoxidans subspecies dentrificans JH1, Pseudomonas stutzeri JH3 und Comamonas testosteroni JH5 verantwortlich sind. Der Abbau einiger Substratmischungen und die Vermeidung einer Anreicherung von Metaboliten in der Mischkultur sind jedoch nur durch eine Interaktion der Reinkulturen oder durch eine Beteiligung anderer nicht naeher untersuchter Organismen in der Mischkultur zu erklaeren. (orig.)

  19. Licence to Mine? Ein Überblick über Rahmenbedingungen von Text and Data Mining und den aktuellen Stand der Diskussion.

    OpenAIRE

    Christian Winterhalter

    2016-01-01

    Der Artikel gibt einen Überblick über die Möglichkeiten der Anwendung von Text and Data Mining (TDM) und ähnlichen Verfahren auf der Grundlage bestehender Regelungen in Lizenzverträgen zu kostenpflichtigen elektronischen Ressourcen, die Debatte über zusätzliche Lizenzen für TDM am Beispiel von Elseviers TDM Policy und den Stand der Diskussion über die Einführung von Schrankenregelungen im Urheberrecht für TDM zu nichtkommerziellen wissenschaftlichen Zwecken. The article gives a survey abou...

  20. Interkulturelle Literatur im Studium der Angewandten Linguistik – Erfahrungen und didaktisch-methodische Reflexionen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marta Janachowska-Budych

    2017-04-01

    Full Text Available Migration und ihre gesellschaftlich-kulturellen Folgen, darunter multikulturelle Identitäten, Mehrsprachigkeit und Herausforderungen der Interkulturalität, sind zum alltäglichen Element des Lebens in Deutschland geworden, und Literatur, die diese Erscheinungen thematisiert, gehört inzwischen zu den wichtigsten Genres der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Unter anderem aus diesem Grund sollten die oben genannten Phänomene in neuphilologischen Studiengängen mit der Unterrichtssprache Deutsch außerhalb der deutschsprachigen Länder selbst behandelt werden. In dem vorliegenden Beitrag werden Erfahrungen und Arbeitsergebnisse aus dem Seminar „Interkulturelle Literatur“ beschrieben, das Studierenden der Angewandten Linguistik der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań seit dem Wintersemester 2014/2015 angeboten wird. Es wird vor allem der Frage nachgegangen, welche Problembereiche und Potentiale sich aus der Beschäftigung mit interkultureller Literatur ergeben und welche didaktisch-methodischen Maßnahmen sich in der Arbeit mit Texten interkultureller Literatur bewährt haben. Migration and its social and cultural consequences like multicultural identities, multilingualism and challenges of interculturality became a part of everyday life in Germany and literature that makes these phenomena subject of discussion developed into one of the most important genres in the German literature. That is why, among other things, they should be dealt with in the German studies. The present paper describes experiences and results of work in the seminar “Intercultural Literature” that is offered in the studies of applied linguistics at the Adam-Mickiewicz-University Poznań since the winter term 2014/2015. It is primarily looked into what problem areas and potentials are there in the study of intercultural literature and which didactical and methodical approaches were successful in dealing with intercultural literature.

  1. Der Terminator und die Femme fatale. Gender im Genre-Kino The Terminator and the Femme Fatale: Gender in Genre Cinema

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rochus Wolff

    2005-03-01

    Full Text Available Mit Hollywood hybrid legen Claudia Liebrand und Ines Steiner einen äußerst lesenswerten Sammelband vor, in dem aus unterschiedlichen Blickwinkeln Hollywoodfilme der vergangenen Jahre untersucht wurden. Im Zentrum stehen dabei stets die komplexen Wechselwirkungen zwischen Genre und Gender. Von wenigen Schwächen abgesehen, gelingen den Autor/-innen dabei durchweg überzeugende Analysen.Claudia Liesbrand and Ines Steiner’s very worth reading Hollywood hybrid is a collected volume in which Hollywood films of recent years are examined from various angles. Central to the text is the continually complex interaction between genre and gender. With this, the authors enjoy, a few weaknesses aside, ongoing success.

  2. Westliche Jugendliche im Bann des Islamischen Staates - Radikalisierende Inhalte der IS-Propaganda am Beispiel der Onlinemagazine Dabiq und Rumiyah

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maximilian Kiefer

    2016-12-01

    Full Text Available Der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS gelingt es, in großer Zahl westliche Jugendliche zu radikalisieren, die, ob als Einzeltäter oder innerhalb eines Netzwerkes eine potentielle Sicherheitsbedrohung im Inneren westlicher Länder darstellen. Sicherheitsstrategien sollten daher das Phänomen der Radikalisierung Jugendlicher in den eigenen Ländern besonders berücksichtigen. Um auf den IS zugeschnittene Maßnahmen in den Bereichen Prävention, Intervention und Deradikalisierung entwickeln zu können, ist eine umfassende Kenntnis potentiell radikalisierender Motive, die mittels der IS-Propaganda an Jugendliche herangetragen werden, nötig. An dieser Stelle setzt unsere Arbeit an, in der wir das Leitmedium der IS-Propaganda, das Onlinemagazin „Dabiq“, auf radikalisierende Inhalte untersuchen. Aufbauend auf die Arbeiten von Autoren aus der Radikalisierungsforschung nutzen wir ein deduktiv abgeleitetes Kategoriensystem zur Untersuchung der Motive individueller Radikalisierung in der IS-Propaganda. Die Ergebnisse zeigen, dass „Dabiq“ alle aus der Radikalisierungsforschung bekannten Motive anspricht. Allerdings stellen wir eindeutige Schwerpunktsetzungen fest: Die Motive „Feindbilder“ und „Klares Regelwerk“ sind die zentralen Kategorien, die durchgehend besonders oft auftreten. Die Feindbilder können dabei weiter differenziert werden in (1 den Westen und seine Verbündeten, (2 andere jihadistische Gruppen, (3 andere Religion(sgemeinschaften. Zwei Ausgaben weichen von dieser Schwerpunktsetzung ab. In diesen steht die positive Eigendarstellung, einerseits in Form der Betonung der eigenen Errungenschaften, andererseits in Form eines Selbstverständnisses als Avantgarde, im Vordergrund. Darüber hinaus beschreiben wir detailliert die spezifische inhaltliche Ausgestaltung dieser Motive. Ein Vergleich mit dem Magazin Rumiyah setzt unsere Ergebnisse in einen aktuellen Bezug. Mit den Erkenntnissen unserer Arbeit möchten wir Ma

  3. Amlodipin im Study Program on Physical activity and on Risk reduction in Treated Hypertensives (SPORT-H - hämodynamische, metabolische und hormonale Effekte bei körperlich aktiven Patienten mit arterieller Hypertonie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schramm T

    2001-01-01

    Full Text Available Hintergrund: Im Rahmen des SPORT-H-Studienprogramms (Study program on Physical activity and on Risk reduction in Treated Hypertensives führten wir die präsentierte Pilotstudie durch, um die Effekte des langwirksamen Kalziumantagonisten Amlodipin auf die Hämodynamik, den Energie-Stoffwechsel und die Hormonspiegel sowie die Sauerstoffaufnahme in Ruhe und bei körperlicher Maximal- und Ausdauerbelastung bei physisch aktiven Patienten mit arterieller Hypertonie ohne Sekundärschäden zu untersuchen. Studiendesign: Dreizehn physisch aktive Patienten mit milder bis mittlerer EH wurden eingeschlossen: Alter: 43 ± 3 Jahre, Gewicht: 80 ± 2 kg, Blutdruck (BP: 151 ± 3/101 ± 3 mmHg, Herzfrequenz: 72 ± 3/Min. Nach einer 14-tägigen Wash-out-Periode wurde eine Spiroergometrie bis zur maximalen Erschöpfung (WHO-Schema durchgeführt, gefolgt von einer 60-minütigen submaximalen fahrradergometrischen Belastung auf der 2 mmol/l Laktat-Schwelle 48 h später. Vor, während und direkt nach den Belastungen wurden Blutproben entnommen. Das gleiche Protokoll wurde nach einer 42-tägigen Behandlungsphase mit 5 mg Amlodipin o.d. wiederholt. Ergebnisse: Die Amlodipintherapie führte zu einer signifikanten Senkung des systolischen und diastolischen Blutdrucks in Ruhe und während maximaler und submaximaler Belastung. LDL- und HDL-Cholesterin, Glukose, freie Fettsäuren, Plasma-Insulin, Cortisol und der belastungsinduzierte Anstieg von Beta-Endorphinen und hGH blieben unverändert. Maximale Herzfrequenz, Maximalleistung und Ausdauerleistungsfähigkeit, maximale Sauerstoffaufnahme wurden durch die Amlodipintherapie nicht beeinflußt. Das Druck-Frequenz-Produkt (PFP wurde durch Amlodipin signifikant verringert. Diskussion: Amlodipin kontrolliert den Blutdruck effektiv in Ruhe, während der Maximalbelastung und während der submaximalen Belastung, denen der körperlich aktive Patient, häufig ausgesetzt ist. Die Abnahme des PFP weist auf einen reduzierten myokardialen

  4. "Pugna de poderes" und "ingobernabilidad": Ecuadors politisches Institutionengefüge im Dauerstreß

    OpenAIRE

    Hoffmann, Karl-Dieter

    2015-01-01

    Einleitung // Ecuador: Funktionsdefizite des politischen Systems und das Problem der ingobernabilidad // Grundzüge des Parteiensystems // Exekutive und Legislative: Wie dysfunktionale institutionelle Regeln die pugna de poderes und die Gefahr der ingobernabilidad fördern und verstärken // Politische Kultur und politischer Stil // Fazit

  5. Piemontesisch im Aostatal

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Roland Bauer

    2015-08-01

    Full Text Available Das Piemontesische ziählt neben dem Frankoprovenzalishcen, dem Französischen, dem Italienischen und dem Walserdeutschen zu den heute noch im Aostatal vertreten Sprachen. Der Beitrag dokumentiert einerseits die sprachgescichtliche Bedeutung des Piemontesischen seit etwa 1850 und skizziert andererseits seinen heutigen Status und seine innerhalb der valdostanischen Sprachlandschaft verbliebenen Funktionen aus sprachsoziologischer Sicht.  Der sprachliche Varietätemeichtum des Aostatals wird gemeinhin anhand der drei dominierenden Idiome Italienisch, Frankoprovenzalisch (patois und Französisch illustriert. Die Mehrsprachigkeit unserer Grenzregion im äußersten Nordwesten ltaliens stiitzt sich jedoch bekanntlich auf zwei weitere Idiome, wobei in diesem Beitrag vom Piemontesischen die Rede sein soll, dessen Prasenz bzw. Wirkung v. a. im südöstlichen Bereich der das gesamte Aosta tal entwässemden Doire Baltee/ Dora Baltea, in der sogenannten Basse Vallee spürbar wird.2

  6. Soziale Mission und Emanzipation. Zwei Pionierinnen der weiblichen Sozialarbeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Margret Nitsche

    2006-03-01

    Full Text Available In einer umfangreichen Doppelbiographie beschreibt Anja Schüler Leben und Werk der beiden frühen Sozialreformerinnen und Feministinnen Jane Addams (1860-1935 und Alice Salomon (1872-1948 und die wechselseitige Rezeption ihrer jeweiligen sozialpolitischen Arbeit im transatlantischen Dialog.

  7. Erfahrungen an der Schnittstelle von Medienarbeit und Praxisforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peter Holzwarth

    2007-11-01

    Full Text Available Der Beitrag reflektiert die Verbindung von praktischer Medienarbeit und Forschung am Beispiel eines internationalen EU-Forschungsprojekts zum Thema Medien und Migration. Neben didaktischen Prinzipien und Konzepten für die aktive Medienarbeit im Forschungskontext geht es um die Kooperation von medienpädagogischer Begleitung (MB und wissenschaftlicher Begleitung (WB sowie um deren spezifische Kompetenzen.

  8. Fast Expansion oder doch 4-Gate-Push? - Kompetenzerwerb und Transfer beim Spielen von Echtzeit-Strategiespielen im Mehrspielermodus am Beispiel von StarCraft II – Wings of Liberty.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andreas Steininger

    2013-03-01

    Full Text Available Derzeit ist unklar, inwiefern in Computerspielen erworbene Kompetenzen in andere Kontexte transferiert werden. In der vorliegenden Arbeit wird der subjektiv wahrgenommene Wissenstransfer von 444 SpielerInnen und eines Online-Echtzeitstrategiespieles untersucht. Etwas weniger als die Hälfte der Befragten sehen einen Wissenstransfer im Bereich der sozialen Kompetenz, der Medienkompetenz, der persönlichkeitsorientierten Kompetenz und der kognitiven Kompetenz. Mehr als 50% der Befragten nehmen subjektiv einen Wissenstransfer im Bereich der sensomotorischen Kompetenzen und der Fremdsprachkenntnisse wahr.The transfer of competencies acquired in video games into other contexts is hardly researched yet. For this paper, the transfer of competencies is researched from players point of view. 444 players of a real time strategy game have been interviewed. Slightly less than 50% perceived a knowledge transfer for media competencies, personality, social competences and cognitive competencies. More than 50% perceived a transfer for sensomotor skills and foreign language competence.

  9. Rezension zu: Christoph Palmert, Suzan Douma, Matthias Meitzler, Johannes Wahl: Devianz als Alltag. Eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Prostitution, Freiern und Stripclubs im Frankfurter Bahnhofsviertel. Norderstedt: Books on Demand 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mathilde Darley

    2010-02-01

    Full Text Available Der vorliegende Band umfasst Beiträge von vier Nachwuchswissenschaftler/-innen, die das Prostitutionsmilieu des Bahnhofsviertels von Frankfurt am Main einer wissenschaftlichen Analyse unterzogen haben. Wie der Titel des Werks zu erkennen gibt, ordnen sie ihre Studien in die Auseinandersetzung mit dem Thema ‚Devianz‘ ein. Der verwendete methodologische Ansatz – die Feldforschung – scheint hier besonders angebracht zu sein, um herrschende Vorstellungen vom devianten Charakter der Prostitution mit der Empirie zu konfrontieren. Leider scheitert der Band daran, die ethnographischen Beobachtungen mit einer wissenschaftlichen Analyse der Begriffe ‚Devianz‘ und ‚Normen‘ (und deren sozialen Konstruktion zu verknüpfen. Bedauernswert ist zudem die fehlende Reflexion über den Zusammenhang zwischen Raum, Gender und Politik im Lichte des Sonderfalls der Prostitution im Frankfurter Bahnhofsviertel.

  10. Environmental policy. Ambient radioactivity levels and radiation doses in 1996; Umweltpolitik. Umweltradioaktivitaet und Strahlenbelastung im Jahr 1996

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1997-10-01

    The report is intended as information for the German Bundestag and Bundesrat as well as for the general population interested in issues of radiological protection. The information presented in the report shows that in 1996, the radiation dose to the population was low and amounted to an average of 4 millisievert (mSv), with 60% contributed by natural radiation sources, and 40% by artificial sources. The major natural source was the radioactive gas radon in buildings. Anthropogenic radiation exposure almost exclusively resulted from application of radioactive substances and ionizing radiation in the medical field, for diagnostic purposes. There still is a potential for reducing radiation doses due to these applications. In the reporting year, there were 340 000 persons occupationally exposed to ionizing radiation. Only 15% of these received a dose different from zero, the average dose was 1.8 mSv. The data show that the anthropogenic radiation exposure emanating from the uses of atomic energy or applications of ionizing radiation in technology is very low. (orig./CB) [Deutsch] Der vorliegende Bericht ueber die `Umweltradioaktivitaet und Strahlenbelastung im Jahr 1996` richtet sich an Bundestag und Bundesrat und darueber hinaus an alle an Fragen des Strahlenschutzes interessierte Buerger. Der Bericht belegt, dass die Strahlenbelastung der Bevoelkerung im Jahr 1996 gering war und insgesamt durchschnittlich 4 Millisievert (mSv) betrug. Dieser Wert war zu 60% auf natuerliche und zu 40% auf kuenstliche Strahlenquellen zurueckzufuehren. Den wesentlichen Beitrag zur natuerlichen Strahlenbelastung lieferte das radioaktive Gas Radon in Wohnungen. Die zivilisatorische Strahlenexposition der Bevoelkerung wurde fast ausschliesslich durch die Anwendung radioaktiver Stoffe und ionisierender Strahlen in der Medizin im Rahmen der Diagnostik hervorgerufen. Hier bestehen nach wie vor Moeglichkeiten zur Reduktion der Strahlenbelastung. Im Jahre 1996 waren 340 000 Personen beruflich

  11. Protektionismus vs. Liberalismus im landwirtschaftlichen Handel? Zollabgaben oder außertarifliche Mittel für den Marktschutz? Chancen und Entwicklungsgefahren des polnischen landwirtschaftlichen Sektors

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elżbieta Daszkowska

    2009-01-01

    Full Text Available An der Schwelle des 21. Jahrhunderts in einem Zeitalter der Dominanz der liberalen Ansichten über den Welthandel kann man immer häufiger die Situation beobachten, wenn entwickelte Staaten, die traditionell als Fürsprecher des uneingeschränkten Handelsaustausches gelten, immer häufiger nach außertariflichen Mitteln zum Schutz ihrer eigenen Märkte greifen. Ziel dieses Artikels ist ein Bestimmungsversuch, ob Zollabgaben weiterhin ein wirksames Werkzeug für den Marktschutz sind oder ob diese Bedeutung an außertarifliche Barrieren übergegangen ist. Außerdem wurde in dieser Bearbeitung das Thema der Aktualität des protektionistischen Standpunktes in Agrarfragen, die Polen seit Jahren vertritt, aufgegriffen und zwar im Hinblick auf Chancen und Entwicklungsgefahren dieses Wirtschaftssektors in der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts.

  12. Prokofieff: Krieg und Frieden (Sinfonische Suite), Die Verlobung im Kloster (Sommernacht-Suite), Russische Overtüre. Philharmonia Orchestra, Neeme Järvi / G. W.

    Index Scriptorium Estoniae

    G. W.

    1993-01-01

    Uuest heliplaadist "Prokofieff: Krieg und Frieden (Sinfonische Suite), Die Verlobung im Kloster (Sommernacht-Suite), Russische Overtüre. Philharmonia Orchestra, Neeme Järvi. (AD: 1991). Chandos/Koch CD 9096

  13. [Gunnar Meyer. "Besitzende Bürger" und "Elende Sieche". Lübecks Gesellschaft im Spiegel ihrer Testamente 1400-1449] / Dennis Hortmuth

    Index Scriptorium Estoniae

    Hormuth, Dennis

    2012-01-01

    Arvustus: Gunnar Meyer. "Besitzende Bürger" und "Elende Sieche". Lübecks Gesellschaft im Spiegel ihrer Testamente 1400-1449. (Verhöffentlichungen zur Geschichte der Hansestadt Lübeck. B. 48). (Lübeck, 2010)

  14. [Gunnar Meyer. "Besitzende Bürger" und "Elende Sieche". Lübecks Gesellschaft im Spiegel ihrer Testamente 1400-1449] / Dennis Hortmuth

    Index Scriptorium Estoniae

    Hormuth, Dennis

    2012-01-01

    Arvustus: Gunnar Meyer. "Besitzende Bürger" und "Elende Sieche". Lübecks Gesellschaft im Spiegel ihrer Testamente 1400-1449. (Verhöffentlichungen zur Geschichte der Hansestadt Lübeck. B. 48). (Lübeck, 2010)

  15. Prokofieff: Krieg und Frieden (Sinfonische Suite), Die Verlobung im Kloster (Sommernacht-Suite), Russische Overtüre. Philharmonia Orchestra, Neeme Järvi / G. W.

    Index Scriptorium Estoniae

    G. W.

    1993-01-01

    Uuest heliplaadist "Prokofieff: Krieg und Frieden (Sinfonische Suite), Die Verlobung im Kloster (Sommernacht-Suite), Russische Overtüre. Philharmonia Orchestra, Neeme Järvi. (AD: 1991). Chandos/Koch CD 9096

  16. [Baltische Sirenen: Repräsentanz, Relevanz und Identitätsbildungder deutschen Autorinnen im östlischen Ostseeraum 1800] / Ragna Boden

    Index Scriptorium Estoniae

    Boden, Ragna

    2015-01-01

    Arvustus: [Baltische Sirenen: Repräsentanz, Relevanz und Identitätsbildungder deutschen Autorinnen im östlischen Ostseeraum 1800. Leipzig, 2014. (Studien zum deutsch-polnischen Kulturtransfer, Bd. 3)

  17. [Baltische Sirenen: Repräsentanz, Relevanz und Identitätsbildungder deutschen Autorinnen im östlischen Ostseeraum 1800] / Ragna Boden

    Index Scriptorium Estoniae

    Boden, Ragna

    2015-01-01

    Arvustus: [Baltische Sirenen: Repräsentanz, Relevanz und Identitätsbildungder deutschen Autorinnen im östlischen Ostseeraum 1800. Leipzig, 2014. (Studien zum deutsch-polnischen Kulturtransfer, Bd. 3)

  18. Ernährungstherapie und Essverhalten bei Polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS im Rahmen einer Kinderwunschbehandlung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Prückler J

    2013-01-01

    Full Text Available Das Polyzystische Ovarialsyndrom ist die womöglich häufigste endokrine Störung prämenopausaler Frauen. Es ist mit einer Beeinträchtigung des Hormonhaushalts, der Fertilität sowie mit Insulinresistenz und Adipositas verbunden. Zur Planung der Ernährungstherapie bei übergewichtigen Patientinnen sind Kenntnisse über Ernährungsweise, Gewichtsverlauf und Essverhalten relevant. Diese wurden von Dezember 2011 bis Mai 2012 in Form eines Fragebogens für Frauen mit und ohne PCOS (n = 24 an der Kinderwunschambulanz des Landesklinikums St.Pölten eingeholt. Der BMI (Median der untersuchten PCOS-Patientinnen blieb zwar zwischen Auftreten des Kinderwunsches (21,6 kg/m2 ± 1,9 IQR und Ambulanzeintritt (21,6 kg/m2 ± 2,3 IQR konstant, jedoch stieg er während der Behandlung auf 22,1 kg/m2 ± 3,7 IQR an. Je häufiger Frauen mit PCOS aufgrund äußerer Reize/Emotionen essen, desto öfter leiden sie unter Heißhunger (r = 0,608; p = 0,047. Auch ein subjektiv schlechteres Hunger-/ Sättigungsgefühl korreliert mit der Heißhungerhäufigkeit (r = 0,576; p = 0,064 und mit dem BMI (r = 0,376; p = 0,254. Letzteres könnte auf veränderte Hunger-/Sättigungshormonspiegel zurückzuführen sein, was auch eine erhöhte Nahrungsaufnahme und somit Übergewicht bedingen könnte. Die meisten Patientinnen nahmen nicht ausreichend gesunde Lebensmittel zu sich. 54,5 % waren sich nicht bewusst, dass Ernährung das Syndrom beeinflussen könne. Ebenso viele würden gerne bezüglich Ernährung beraten werden. Für die diätologische Praxis kann der Schluss gezogen werden, dass gerade während der ambulanten Kinderwunschbehandlung Ernährungstherapie indiziert ist. Damit sollen Gewichtszunahmen eingedämmt und die Nährstoffversorgung für die erwünschte Schwangerschaft optimiert werden.

  19. Psychiatrie im Nationalsozialismus. Zwangssterilisation und Euthanasie am Beispiel des Saarlandes The Psychiatry in National Socialism—Forced Sterilization and Euthanasia—Saarland as Example

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Torsten Mergen

    2006-03-01

    Full Text Available In seiner ausführlichen und anhand zahlreicher Patientenakten erarbeiteten Dissertationsschrift untersucht Christoph Braß die Folgen des rassenhygienischen Denkens am Beispiel des Saarlandes von 1935 bis 1945. Dabei analysiert er einerseits systematisch die Vorgänge im Rahmen der Zwangssterilisation von psychisch Kranken und Behinderten, andererseits zeigt er exemplarisch Vorgeschichte, Verlauf und Ergebnisse der Euthanasie an saarländischen Patienten. Es entsteht eine eindrucksvolle und durch die dichte Darstellung Betroffenheit auslösende Studie, die eine wichtige Lücke der NS-Forschung schließt.In his dissertation, compiled with great detail based on numerous patient files, Christoph Braß examines the consequences of racial hygienic thinking from 1935 to 1945 using the Saarland as an example. In so doing, he systematically analyses the incidents pertaining to the scope of forced sterilization of the mentally ill and disabled. Additionally, he exemplarily portrays the events leading up to the euthanasia of patients from the Saarland as well as the course of its progression and results. The study is impressive and the large number of cases provided as examples provokes dismay. The book fills an important gap in the research on National Socialism.

  20. Berufsbiografie und Familiengründung im methodischen Korsett Occupational Biography and Family Planning in a Methodical Corset

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mechthild Veil

    2004-11-01

    Full Text Available In der Studie werden die ambivalenten Beziehungen zwischen Berufsbiografie und Familiengründung bei jungen Erwachsenen mit abgeschlossener beruflicher Ausbildung untersucht. Geschlechtsspezifische Fragestellungen spielen insofern eine Rolle, als zwischen dem Handeln und den Erwartungen von Männern und Frauen unterschieden wird. Vorherrschend sind jedoch methodische Fragen und das Ziel, Typologien zu entwickeln.The study focuses on the ambivalent relationship between occupational biography and family planning for young adults with certified occupational training. Gender-specific modes of inquiry play a role to the extent that the actions and expectations of men and women are differentiated. However, methodical questions and the goal of developing typologies are paramount.

  1. Von megalithischen Kopfjägern, mittelalterlichen Kriegem, Charlton Heston und der Filmanalyse: Einflüsse einer prähistorischen Musik-Ethnologie im Schaffen Juan-Eduardo Cirlots

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bleibinger, Bernhard

    2005-12-01

    Full Text Available Pivotal creations within the works of the Spanish poet and art critic Juan-Eduardo Cirlot, as, for example, La Dama de Vallcarca and Bronwyn attest to tendencies of a new mythicization of the commonplace by means of reinterpreting a Barcelona neighbourhood as a megalithic landscape and figures from Hollywood films as elements of cosmic myths. As this article will demonstrate, the foundations and the origins are based on, among other things, models and conclusions of studies in the first half of the 20th Century, in the fields of Ethnology and Prehistory. As Cirlot's drafts have shown, those models and conclusions were imported through comparative musicology.

    [de] Zentrale Schöpfungen im (Euvre des spanischen Kunstkritikers und Pœten Juan-Eduardo Cirlot, wie z.B. La Dama de Vallcarca und Bronwyn, zeugen von Tendenzen einer Remythisierung des Alltäglichen, indem ein Stadtteil Barcelonas in eine megalithische Landschaft und Figuren aus Hollywoodfilmen in Elemente kosmischer Mythen umgedeutet werden. Ausgangspunkt und Grundlage bilden - wie im vorliegenden Beitrag gezeigt wird - u.a. Modelle und Erkenntnisse aus der kulturhistorischen Ethnologie und der Frühgeschichte der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Wie Skizzen Cirlots belegen, wurden diese über die vergleichende Musikwissenschaft in sein Werk importiert.

  2. Mit Terror zur Arbeitsdisziplin: Die Geschichte der Arbeitserziehungslager im Nationalsozialismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Silke Schneider

    2001-03-01

    Full Text Available Gabriele Lotfi untersucht in ihrer Forschungsarbeit die Arbeitserziehungslager (AEL als funktionalen Teil des nationalsozialistischen Herrschaftssystems. Die Arbeitserziehungslager im Nationalsozialismus waren polizeiliche Straflager, in denen Personen inhaftiert wurden, die sich nicht im Sinne der geforderten Arbeitsdisziplin der Kriegswirtschaft verhielten. Durch harte Arbeit und ebensolche Haftbedingungen sollten Verstöße bestraft und eine Abschreckungswirkung erzielt werden, ganz im Sinne eines polizeilichen „Erziehungsanspruchs“ im Dienste der „Volksgemeinschaft“.

  3. "Da wurden diese zwei großen Länder zu einem Land". Die Beziehungen zwischen Hattusa und Ägypten im Lichte ihrer diplomatischen Korrespondenz

    OpenAIRE

    Quack, Joachim Friedrich

    2002-01-01

    Der ägyptisch-hethitische Friedensvertrag wurde nach der Schlacht bei Kadesch und jahrelangen Grenzstreitigkeiten im Jahr 21 der Regierungszeit Ramses II. zwischen Ramses II. und dem Hethiterkönig Hattusili III. geschlossen. Er gilt als ältester bekannter schriftlicher Friedensschluss.

  4. [Antjekathrin Grassmann. Zu den wirtschaftlichen und persönlichen Beziehungen Lübecks ins Baltikum im Lichte einer unbeachteten mittelalterlichen Quellegruppe]/ Dennis Hortmuth

    Index Scriptorium Estoniae

    Hormuth, Dennis

    2012-01-01

    Arvustus: Antjekathrin Grassmann. Zu den wirtschaftlichen und persönlichen Beziehungen Lübecks ins Baltikum im Lichte einer unbeachteten mittelalterlichen Quellegruppe. In: Leder ist Brot. Beiträge zur norddeutschen Landes- und Archivgeseten. Schwerin 2011. S. 125-135

  5. [Antjekathrin Grassmann. Zu den wirtschaftlichen und persönlichen Beziehungen Lübecks ins Baltikum im Lichte einer unbeachteten mittelalterlichen Quellegruppe]/ Dennis Hortmuth

    Index Scriptorium Estoniae

    Hormuth, Dennis

    2012-01-01

    Arvustus: Antjekathrin Grassmann. Zu den wirtschaftlichen und persönlichen Beziehungen Lübecks ins Baltikum im Lichte einer unbeachteten mittelalterlichen Quellegruppe. In: Leder ist Brot. Beiträge zur norddeutschen Landes- und Archivgeseten. Schwerin 2011. S. 125-135

  6. [Thomas Lange. Zwischen Reformation und Untergang Alt-Livlands : der Rigaer Erzbischof Wilhelm von Brandenburg im Beziehungsgeflecht der livländischen Konföderation und ihrer Nachbarländer] / Juhan Kreem

    Index Scriptorium Estoniae

    Kreem, Juhan, 1971-

    2015-01-01

    Arvustus: Lange, Thomas. Zwischen Reformation und Untergang Alt-Livlands : der Rigaer Erzbischof Wilhelm von Brandenburg im Beziehungsgeflecht der livländischen Konföderation und ihrer Nachbarländer (Hamburger Beiträge zur Geschichte des östlichen Europa)

  7. [Thomas Lange. Zwischen Reformation und Untergang Alt-Livlands : der Rigaer Erzbischof Wilhelm von Brandenburg im Beziehungsgeflecht der livländischen Konföderation und ihrer Nachbarländer] / Juhan Kreem

    Index Scriptorium Estoniae

    Kreem, Juhan, 1971-

    2015-01-01

    Arvustus: Lange, Thomas. Zwischen Reformation und Untergang Alt-Livlands : der Rigaer Erzbischof Wilhelm von Brandenburg im Beziehungsgeflecht der livländischen Konföderation und ihrer Nachbarländer (Hamburger Beiträge zur Geschichte des östlichen Europa)

  8. Die Analyse der Inhibition des Monozyten chemotaktischen Proteins-1 (MCP-1) und der Stimulation durch MCP-1 auf die Koloniebildung und die Zytokinexpression von Plattenepithelkarzinomen der Kopf-Hals-Region im FLAVINO-Assay

    OpenAIRE

    Körner, Carolin

    2015-01-01

    Das Monozyten chemotaktische Protein-1 (MCP-1) ist ein CC-Chemokin, das in seiner Rolle als Chemoattraktor auf Monozyten in der Genese von Malignomen eine wesentliche Rolle spielt. Dabei kann es sowohl zur lokalen Tumorabwehr als auch zur Tumorgenese, Tumor-angiogenese und Metastasierung beitragen. Die vorliegende Arbeit untersucht die MCP-1-Inhibition und die Stimulation durch MCP-1 auf die Koloniebildung und die Zytokinexpression von Plattenepithelkarzinomen der Kopf-Hals-Region (HNSCC) im ...

  9. Mädchenerziehung im Nationalsozialismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Hering

    2002-07-01

    Full Text Available Das von Gisela Miller-Kipp herausgegebene Buch stellt die erste auf Vollständigkeit ausgelegte Sammlung von Quellen und Dokumenten zur Geschichte des BDM dar. Damit ist für die Forschungen zur Erziehung der zehn bis 18jährigen Mädchen im Nationalsozialismus eine wichtige Grundlage in Form einer Dokumentation geschaffen worden, welche durch umfangreiche Kommentare und Interpretationen ergänzt und erschlossen wird.

  10. Lernen und Problemlösen: Deweys Psychologie im bildungshistorischen Kontext

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jürgen Oelkers

    2016-07-01

    Full Text Available Karl Popper hat eine seiner letzten Essaysammlungen überschrieben mit Alles Leben ist Problemlösen (deutsch 1994. Die Geschichte des Problemlösens berührt er dabei nicht. Sein vierstufiges Modell des Problemlösens aber ist deutlich antizipiert in John Deweys How We Think (1910, eine pragmatische Denkpsychologie, die vor dem Hintergrund der zeitgenössischen Didaktik verstanden werden kann. Der Artikel diskutiert zwei dieser Ansätze, nämlich die ökologischen «nature studes» und William Kilpatricks «Projektmethode». Deweys Theorie des Problemlösens wird bis heute vor allem mit der Projektmethode in Verbindung gebracht. Der Artikel zeigt, dass die rein didaktische Inanspruchnahme Deweys Theorie nicht gerecht wird und Popper sie vermutlich deswegen nicht beachtet hat.

  11. Zur Terminologie und zum Wortschatz der Deutschen Fachsprache der Chemie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vita Banionytė

    2011-04-01

    Full Text Available Der Artikel wird der Terminologie und dem Wortschatz der deutschen Fachsprache der Chemie gewidmet. Im theoretischen Teil wird die Charakteristik der Kernbegriffe des vorliegenden Themas, die Einteilung der Fachwortschätze durch deutsche Sprachforscher gegeben; weiterhin wird die Geschichte und der heutige Stand der deutschen Fachsprache der Chemie überblickt. Im praktischen Teil werden die Namen der chemischen Elemente, die chemische Nomenklatur und die Trivialnamen, Quellen der chemischen erminologie und des Wortschatzes analysiert.

  12. Smart Meter Rollout: Intelligente Messsysteme als Schnittstelle zum Kunden im Smart Grid und Smart Market

    Science.gov (United States)

    Vortanz, Karsten; Zayer, Peter

    Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende ist verabschiedet. Ab 2017 sind moderne Messeinrichtungen (mME) und intelligente Messsysteme (iMSys) zu verbauen und zu betreiben. Der "deutsche Weg" für die Einführung von Smart Metern sieht einen stufenweisen Rollout sowie ein Höchstmaß an Informations- und Datensicherheit vor. Dabei spielen iMSys und mME eine wichtige Rolle bei der Neugestaltung der intelligenten Netze (Smart Grids) und des neuen Marktmodells (Smart Market). Dieser Beitrag beschäftigt sich mit den neuen Gesetzen, den Marktrollen und ihren Aufgaben, Datenschutz und Datensicherheit, dem iMSys als sichere Lösung, dem sicheren Betrieb von Smart Meter Gateways, Smart Grid - Smart Market, dem Zusammenspiel zwischen reguliertem Bereich und Markt, den Einsatzbereichen der iMSys sowie den Auswirkungen auf Prozesse und Systeme und gibt Handlungsempfehlungen.

  13. Hochkantschille: Bivalven-Akkumulationen im Wattenmeer. Beschreibung, Taphonomie, Genese sowie zeitliche und räumliche Entwicklung

    OpenAIRE

    Federolf, Christian M. J.

    2009-01-01

    In dieser Arbeit werden rezente Mya arenaria dominierende Schill-Vorkommen innerhalb des Gezeitenbereiches zwischen Jadebucht und Außenelbe untersucht. Ziel ist es Informationen über dessen Aufbau sowie ihrer Genese zu erhalten. Besonders betrachtet werden dabei die bislang selten beschriebenen Hochkantstrukturen. Im 1. Kapitel wird ein Überblick in die Thematik der Schalen-Akkumulationen, das Untersuchungsgebiet sowie der Muschelart M. arenaria gegeben. Das 2. Kapitel beschäftigt sich mit de...

  14. Fit für den OP? – Klinische Anatomie und chirurgische Basisfertigkeiten für Studierende im vorklinischen Studienabschnitt [Ready for the OR? – Clinical anatomy and basic surgical skills for students in their preclinical education

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Böckers, Anja

    2011-08-01

    Full Text Available [english] Medical students’ first experience in the operating theatre often takes place during their electives and is therefore separated from the university’s medical curriculum. In the winter term 2009/10, the Institute of Anatomy and Cell Biology at the University of Ulm implemented an elective called “Ready for the OR” for 2nd year medical students participating in the dissection course. We attempted to improve learning motivation and examination results by transferring anatomical knowledge into a surgical setting and teaching basic surgical skills in preparation of the students’ first participation in the OR. Out of 69 online applicants, 50 students were randomly assigned to the Intervention Group (FOP or the Control Group. In 5 teaching session students learned skills like scrubbing, stitching or the identification of frequently used surgical instruments. Furthermore, students visited five surgical interventions which were demonstrated by surgical colleagues on donated bodies that have been embalmed using the Thiel technique. The teaching sessions took place in the institute’s newly built “Theatrum Anatomicum” for an ideal simulation of a surgical setting. The learning outcomes were verified by OSPE. In a pilot study, an intervention group and a control group were compared concerning their examination results in the dissection course and their learning motivation through standardized SELLMO-test for students. Participants gained OSPE results between 60.5 and 92% of the maximum score. “Ready for the OR” was successfully implemented and judged an excellent add-on to anatomy teaching by the participants. However, we could not prove a significant difference in learning motivation or examination results. Future studies should focus on the learning orientation, the course’s long-term learning effects and the participants’ behavior in a real surgery setting.[german] Medizinstudierende machen ihre ersten Erfahrungen im

  15. Recht und Gewalt im internationalen System. Von G. I. Tunkin. (Veröffentlichungen des Instituts für Internationales Recht an der Universität Kiel, Band 93) / Henn-Jüri Uibopuu

    Index Scriptorium Estoniae

    Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

    1989-01-01

    Raamatuarvustus: Tunkin, G. I. Recht und Gewalt im internationalen System. - Berlin : Duncker und Humblot, 1986. - (Veröffentlichungen des Instituts für Internationales Recht an der Universität Kiel ; 93). 213 lk.

  16. Recht und Gewalt im internationalen System. Von G. I. Tunkin. (Veröffentlichungen des Instituts für Internationales Recht an der Universität Kiel, Band 93) / Henn-Jüri Uibopuu

    Index Scriptorium Estoniae

    Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

    1989-01-01

    Raamatuarvustus: Tunkin, G. I. Recht und Gewalt im internationalen System. - Berlin : Duncker und Humblot, 1986. - (Veröffentlichungen des Instituts für Internationales Recht an der Universität Kiel ; 93). 213 lk.

  17. Pneumatocysts juxta-articular to the sacroiliac joint; Juxtaartikulaere Pneumatozysten im Os ilium und Os sacrum

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Enzweiler, C.; Loreck, D.; Bollow, M.; Wilhelm, H.; Hamm, B. [Universitaetsklinikum Charite, Humboldt Univ. zu Berlin, Inst. fuer Roentgendiagnostik (Germany); Lenk, S. [Universitaetsklinikum Charite, Humboldt Univ. zu Berlin, Klinik und Poliklinik fuer Urologie (Germany)

    1998-01-01

    Purpose: The purpose of the study was to detect and safely diagnose pneumatocysts by means of computed tomography. Methods: From September 1995 to May 1996 computed tomography of the pelvis was performed in six patients for various indications. A slice thickness of 8 mm was employed for all studies. One patient had undergone surgery for hyperparathyroidism nine years previously. Attenuation values within the coincidentally diagnosed pneumatocysts were obtained. Results: We found a total of 14 pneumatocysts juxtaarticular to the sacroiliac joint. Three patients demonstrated a bilateral intraarticular vacuum phenomenon, yet a joint communication was not found. The lesions did not coincide with inflammation, tumour or trauma. Conclusion: Pneumatocysts are benign bone lesions associated with arthrotic changes of the sacroiliac joint. Computed tomography is the modality of choice for the diagnosis of pneumatocysts. (orig.) [Deutsch] Ziel: Ziel der Untersuchung war der Nachweis und die differentialdiagnostische Einordnung umschriebener Gasansammlungen im Knochen (Pneumatozysten) mittels Computertomographie. Methoden: Zwischen September 1995 und Mai 1996 wurden bei 6 Patienten aus unterschiedlichen Indikationen computertomographische Untersuchungen des Beckens mit jeweils 8 mm Schichtdicke durchgefuehrt. Einer der Patienten war 9 Jahre zuvor wegen eines Hyperparathyreoidismus operativ behandelt worden. Innerhalb der als Zufallsbefunde diagnostizierten Pneumatozysten erfolgten Dichtemessungen. Ergebnisse: Insgesamt fanden wir 14 Pneumatozysten in Nachbarschaft zu den Sakroiliakalgelenken (SIG). Drei Patienten wiesen ein bilaterales intraartikulaeres Vakuumphaenomen auf, eine Kommunikation mit dem benachbarten Gelenkspalt wurde nicht nachgewiesen. Alle Patienten zeigten arthrotische Veraenderungen an den SIG. Eine Koinzidenz der Laesionen mit Entzuendung, Tumor oder Trauma bestand nicht. Schlussfolgerung: Pneumatozysten sind gutartige Knochenlaesionen, die mit arthrotischen

  18. Rechteckimpuls-Thermografie im Frequenzbereich - Adaption der Puls-Phasen-Thermografie für die qualitative und quantitative zerstörungsfreie Prüfung oberflächennaher Strukturen im Bauwesen

    OpenAIRE

    Arndt, Ralf

    2007-01-01

    In der folgenden als Promotionsschrift verfassten Arbeit wird ein methodischer Ansatz zur qualitativen und quantitativen zerstörungsfreien Prüfung von oberflächennahen Strukturen im Bauwesen mittels aktiver Thermografie entwickelt und erprobt. Er adaptiert das aus der Werkstoffprüfung bekannte Verfahren der Puls-Phasen-Thermografie (PPT) für die besonderen Anforderungen im Bauwesen. Das mit „Rechteckimpuls-Thermografie im Frequenzbereich“ bezeichnete Konzept gründet auf dem vom Fachgebiet „Ba...

  19. Magnetic resonance imaging of benign and premalignant tumors in childhood; Kernspintomographische Diagnostik benigner und praemaligner abdomineller Tumoren im Kindesalter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pfluger, T.; Leinsinger, G.; Sander, A. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Innenstadt, Ludwig-Maximilians-Univ., Muenchen (Germany); Schmid, I. [Muenchen Univ. (Germany). Kinderklinik; Fuehrer, M. [Muenchen Univ. (Germany). Kinderpoliklinik; Dietz, H.G. [Kinderchirurgische Klinik, Dr. von Haunerschen Kinderspital, Muenchen Univ. (Germany); Tiling, R.; Rossmueller, B.; Hahn, K. [Muenchen Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin

    1999-08-01

    Purpose: To evaluate the potential of MRI in determining benign and premalignant abdominal tumors in childhood. Methods: MR images of 93 children with 69 malignant and 24 benign abdominal tumors were analyzed retrospectively without and with knowledge of clinical findings. Based on the final diagnosis, MR findings were surveyed with regard to the correct differential diagnosis and to the differentiation between benign and malignant masses. Results: Analysis of MRI alone revealed relatively low sensitivity of 67% for diagnosis of a benign tumor. The main reason was unspecific morphologic criteria leading to the false-negative diagnosis of a malignant tumor. Together with clinical and laboratory findings, sensitivity could be increased to 92%. The main criterion for differentiation of malignant tumors turned to be out the origin of tumor. Benign tumors could be best differentiated by their internal structure. Conclusion: When considering clinical findings in pediatric abdominal tumors, MRI represents a valuable modality for differential diagnosis. (orig.) [Deutsch] Zielsetzung: Ziel der Arbeit ist die Bestimmung der Wertigkeit der MRT fuer die Unterscheidung benigner und praemaligner abdomineller Tumoren im Kindesalter. Methode: Bei 93 Kindern mit 69 malignen und 24 benignen abdominellen Raumforderungen wurden die MRT-Bilder retrospektiv ohne und mit Kenntnis der klinischen Befunde analysiert. Anhand der endgueltigen Diagnose wurde die Aussagekraft der MRT in Bezug auf die korrekte Artdiagnose und die Unterscheidung zwischen benignen und malignen Tumoren ueberprueft. Ergebnisse: Bei der alleinigen MRT-Analyse wurde fuer die Diagnose `benigner Tumor` einer relativ niedrige Sensitivitaet von 67% erzielt. Die Hauptursache hierfuer waren unspezifische morphologische Unterscheidungskriterien, die zur falsch-negativen Diagnose eines Malignoms fuehrten. Zusammen mit den klinischen Befunden konnte die Sensitivitaet auf 92% angehoben werden. Als Hauptkriterium fuer die

  20. Zytokin und Adhäsionsmolekülveränderungen im Serum bei an Multiple Sklerose erkrankten Patienten (RRMS und SPMS) ohne und unter Therapie mit Interferon-beta 1a und 1b

    OpenAIRE

    2006-01-01

    Die Multiple Sklerose ist eine demyelinisierende Entmarkungskrankheit des zentralen Nervensystems unklarer Ursache, bei der es zu neurologischen Ausfällen der Sensibilität, der Motorik, des Zerebrums und der Sehfunktion kommen kann. Der häufigste Verlauf ist die schubförmig remittierende Multiple Sklerose, die nach ein paar Jahren meist in die sekundär chronische Verlaufsform übergeht. Während Kortikosteroide der schnellen Rückbildung der Symptome im akuten Schub dienen, kann die nachweislich...

  1. Untersuchungen zur Wirkung von Anthocyanen auf die mikrobielle Metabolisierung von Lactose-[13C]-Ureid und Lactose-[15N2]-Ureid im Colon des Menschen

    OpenAIRE

    2014-01-01

    Die vorliegende Arbeit wurde im Rahmen des Teilprojektes „Bioverfügbarkeits- und Interventionsstudien beim Menschen“ des BMBF-geförderten Verbundprojektes „Anthocyane in Fruchtsäften aus Beerenobst – In vivo Studien zu Bioverfügbarkeit und Wirkungen auf die Mikroflora“ (BMBF Az. 0315379A) angefertigt. Ziel dieser Arbeit war es, den Einfluss von Anthocyanen in Form von Fruchtsaftgetränken auf bakterielle Fermentationseigenschaften im Colon des Menschen mit 13C- und 15N-markiertem Lactoseur...

  2. Implementierung und Erprobung eines Lernziel-basierten Evaluationssystems im Studium der Humanmedizin [Piloting an outcome-based programme evaluation tool in undergraduate medical education

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Raupach, Tobias

    2012-05-01

    leistungsorientierten Mittelvergabe (LOM in der Lehre diskutiert. Die Umsetzung scheitert mitunter am Mangel valider Messkriterien zur Beurteilung der Lehrqualität. Neben der Struktur und den Prozessen der Lehre sollte das Ergebnis der Lehre im Mittelpunkt der Qualitätsbewertung stehen. Ziele dieser Arbeit waren die Erprobung eines neuen, lernzielbezogenen Evaluationssystems im klinischen Abschnitt des Studiums der Humanmedizin und der Vergleich der Ergebnisse mit den Daten eines traditionellen Evaluationsverfahrens.Methodik: Aus studentischen Selbsteinschätzungen zu Beginn und Ende eines jeden Lehrmoduls wurde nach einer neu entwickelten Formel der lernzielbezogene, prozentuale Lernerfolg berechnet. Die Lernerfolgs-Mittelwerte pro Modul wurden mit traditionellen Evaluationsparametern, insbesondere mit Globalbewertungen, ins Verhältnis gesetzt.Ergebnisse: Der mittels vergleichender Selbsteinschätzungen berechnete Lernerfolg und die Globalbewertungen produzierten deutlich unterschiedliche Rangfolgen der 21 klinischen Module. Zwischen dem Lernerfolg und den Globalbewertungen fand sich keine statistisch signifikante Korrelation. Allerdings korrelierten die Globalbewertungen stark mit den studentischen Erwartungen vor Modulbeginn und mit strukturellen und prozeduralen Parametern der Lehre (Pearson’s r zwischen 0,7 und 0,9. Schlussfolgerung: Die Messung des Lernzuwachses mittels vergleichender studentischer Selbsteinschätzungen kann die traditionelle Evaluation um eine wichtige Dimension erweitern. Im Unterschied zu studentischen Globalbewertungen ist das neue Instrument lernzielbezogen und unabhängiger vom Einfluss Konstrukt-irrelevanter Parameter. Hinsichtlich der Entwicklung eines LOM-Algorithmus eignet sich das neue Instrument gut zur Beurteilung der Lehrqualität.

  3. Offshore wind power. Position paper of the Minister of the Environment; Windenergienutzung auf See. Positionspapier des Bundesministeriums fuer Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit zur Windenergienutzung im Offshore-Bereich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-07-01

    The position paper will provide the basis for further strategies on offshore wind power development in consideration of ecological and conservation aspects. [German] Das Positionspapier des Bundesministeriums fuer Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) einschliesslich des Umweltbundesamtes (UBA) und des Bundesamtes fuer Naturschutz (BfN) ist Ergebnis der Arbeiten der BMU-Projektgruppe 'Windenergienutzung im Offshore-Bereich im Hinblick auf die BMU-Anliegen'. Es beschreibt den derzeitigen Stand einer Strategie zur umwelt- und naturvertraeglichen Erschliessung der Windenergienutzung auf See (Offshore). Es bildet die Grundlage fuer die Weiterentwicklung dieser Strategie und dabei insbesondere zur Abstimmung mit den Anliegen anderer Bundesressorts und den Kuestenlaendern, sowie zur intensiveren Einbeziehung beteiligter Verbaende und Fachkreise. Vor dem Hintergrund der zur Genehmigung eingereichten Antraege fuer Offshore-Windparks, mangelnder Erfahrung der Behoerden mit dem Vollzug und einer z.T. noch ungeklaerten Rechtslage in der Ausschliesslichen Wirtschaftszone sowie einer Vielzahl von Nutzungsinteressen in Nord- und Ostsee ist kurzfristig eine Konsensbildung auf politischem Wege anzustreben, um die umwelt- und naturgerechte Erschliessung der Windenergienutzung auf See zuegig in Gang zu setzen. Fuer eine steuerbare Entwicklung der Offshore-Windenergienutzung in der AWZ ist es wichtig, anschliessend vergleichbare rechtliche Rahmenbedingungen wie fuer die Windenergie an Land zu schaffen. Das vorliegende Positionspapier beschreibt einen Weg, den Ausbau der Offshore-Windenergienutzung umwelt- und naturvertraeglich zu gestalten.

  4. Kirchenburgen (sowie Wehrkirchen, Pfleghöfe und befestigte Klöster) in Baden Württemberg (und Umgebung). Teil 4. Darstellung des erhaltenen Bestandes im Jahre 2011

    OpenAIRE

    Pietschmann, Dieter-Robert

    2011-01-01

    Die abschließende Erfassung der “Kirchenburgen in Baden Württemberg (und Umgebung)“ findet sich im Teil IV wieder. Wie ein großer Bogen spannt sich das bereiste Gebiet mit den Anlagen von Südosten, anknüpfend an das Gebiet der einstigen freien und Reichsstadt Ulm mit deren Hauptkontrahenten, den (auf bayerischer Seite liegend) Markgrafen von Ansbach. Im Süden erreichen wir die Vorausläufer der Alpen, wo einst der, für die Kirchenburgen und ihre ursprüngliche Entstehung nicht ursächliche, Schw...

  5. Basler Consensus Statement "Kommunikative und soziale Kompetenzen im Medizinstudium": Ein Positionspapier des GMA-Ausschusses Kommunikative und soziale Kompetenzen [Basel Consensus Statement "Communicative and Social Competencies in Medical Education": A Position Paper of the GMA Committee Communicative and Social Competencies

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kiessling, Claudia

    2008-05-01

    ] Zielsetzung: Ziel des vorliegenden Positionspapiers ist es, abgestützt auf einen interdisziplinären und fakultätsübergreifenden Konsens, Empfehlungen darzustellen, welche kommunikativen und sozialen Kompetenzen Medizinstudierende am Ende ihres Studiums besitzen sollten. In Anlehnung an die bestehenden angloamerikanischen Consensus Statements, die in Toronto und Kalamazoo erarbeitet wurden, wird die vorliegende deutschsprachige Empfehlung „Basler Consensus Statement“ genannt. Methodik: Die Entwicklung erfolgte in drei Schritten, einem zweitätigen Workshop in Basel und einer zweistufigen Delphi-Befragung. Ziel der Delphi-Befragungen war es, die Kompetenzbereiche und Ausbildungsziele, die in Basel erarbeitet worden waren, nach ihrer Wichtigkeit für das Medizinstudium zu beurteilen. Am Workshop nahmen 30 Personen teil, die auch die Adressaten der ersten Delphi-Befragung waren. In die zweite Delphi-Befragung wurden die Mitglieder der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA einbezogen, von denen 77 Personen an der Befragung teilnahmen. Insgesamt konnten damit über 100 Personen aus 30 Fakultäten im deutschsprachigen Raum in den Entwicklungsprozess involviert werden. Ergebnisse: Auf der Basis der Ergebnisse der ersten und zweiten Delphi-Runde ergaben sich fünf Kompetenzbereiche, die in allgemeine und spezifische Kompetenzen unterteilt wurden. Für beide wurden Themengebiete und Ausbildungsziele festgelegt. Die spezifischen Kompetenzen umfassen die Bereiche: Ärztin-Patientin-Beziehung, Teamarbeit, Persönlichkeit und Professionalität, Urteilsbildung und Entscheidungsfindung. Insgesamt wurden 19 Themengebiete und 131 Ausbildungsziele in die Empfehlung aufgenommen. Fazit: Mit dem Basler Consensus Statement liegt nun ein diskussionswürdiges deutschsprachiges Positionspapier vor, das die Wertigkeit kommunikativer und sozialer Kompetenzen als einen wichtigen curricularen Bestandteil stärken wird und das als Basis für die curriculare Entwicklung in diesem Bereich

  6. Ein Sturm im Wasserglas? : deutsche Außenpolitik im Zeichen transatlantischer und europäischer Verwerfungen

    OpenAIRE

    Dembinski, Matthias

    2003-01-01

    Der vorliegende Report entwickelt Empfehlungen zur deutschen Außenpolitik nach dem Irakkrieg. Der Autor wirft dabei aus vier theoretischen Perspektiven Schlaglichter auf das transatlantische und europäische Verhältnis. Theorien hegemonialer Stabilität, Theorien (demokratischer) Sicherheitsgemeinschaften, Interdependenztheorien und liberalinstitutionalistische Kooperationstheorien werden daraufhin befragt, wie sich a) die langjährigen Kooperationsstrukturen sowohl innerhalb Europas als auch in...

  7. The Comprehensive Peace Agreement and the Dynamics of Post-Conflict Political Partnership in Sudan Das Umfassende Friedensabkommen im Sudan und die Dynamik politischer Partnerschaft in der Nachkriegsphase

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Einas Ahmed

    2009-01-01

    Full Text Available Most of the researches on peace agreements conclude that powersharing arrangements included in these are mostly to the detriment of longterm democratic transformation. The basic argument of these studies is that peace deals consolidate mainly the power of the signatories to the detriment of other major political forces. This article illustrates that, in contrast to many cases, the Comprehensive Peace Agreement (CPA, which was signed in 2005 between the government of Sudan represented by the ruling party, the National Congress Party (NCP and the Sudan People’s Liberation Movement/Army (SPLM/A, has led to an important political transformation in state structure as well as in power relations. Although the CPA enhanced the legitimacy of the SPLM and the NCP and consolidated their political domination, it, nevertheless, contributed to a significant political opening for other political forces in the North and in the South. The CPA put an end to the historically exclusive political hegemony of the North. This article focuses on the dynamics of relations between the SPLM and the NCP during the transitional period and illustrates how these dynamics have impacted upon the process of political transformation. Untersuchungen zu Friedensvereinbarungen kommen zumeist zu dem Schluss, dass die enthaltenen Machtteilungsklauseln einer langfristigen demokratischen Transformation abträglich sind. Als wichtigstes Argument wird dabei angeführt, dass Friedensvereinbarungen vor allem die Position der unterzeichnenden Partner stärken – zum Schaden anderer bedeutender politischer Kräfte. Der vorliegende Beitrag zeigt auf, dass – im Gegensatz zu vielen anderen Fällen – das Umfassende Friedensabkommen (Comprehensive Peace Agreement, CPA, das 2005 von der Regierung des Sudan, repräsentiert durch die Regierungspartei National Congress Party (NCP und die Sudan People’s Liberation Movement/Army (SPLM/A, unterzeichnet wurde, zu einem erheblichen Wandel sowohl

  8. Sprichwörter im Text - ein Stein im Schuh des Übersetzers?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eva M. F. Glenk

    1998-11-01

    Full Text Available Partindo da idéia de frame como base para a descrição lexical, elaboramos um modelo cognitivo de provérbios. Este modelo serve de instrumento para a compreensão e tradução de provérbios. Ele permite localizar as suas recorrências estruturais, lexicais, semânticas e pragmáticas no texto. Demonstramos, neste trabalho, a influência do provérbio sobre o texto, e discutimos os cuidados necessários na tradução através de exemplos concretos.

  9. Von Medien, Übertragungen und Automaten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alessandro Barberi

    2013-12-01

    Full Text Available Im Zuge der Debatten zum Medialen Habitus wurde vielfach betont, dass die >Theorie der Praxispraxeologischen Medientheorie< des Medialen Habitus avant la lettre gesprochen werden kann. Dieser Artikel untersucht – ausgehend von den Debatten zur "Medienkompetenz" – wie Bourdieu Sprache, Sprechen und Diskurs, sowie Akteure, Felder und Habitus als Medien begreift und betont dabei die Nützlichkeit der Bourdieuschen Bildungssoziologie im Rahmen einer sozialwissenschaftlichen Grundlegung der Medienpädagogik.

  10. Virtuelle Communities – Kennzeichen, Gestaltungsprinzipien und Wissensmanagement-Prozesse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katrin Winkler

    2005-08-01

    Full Text Available Das Thema virtuelle Communities wird im Bereich der Aus- und Weiterbildung in Wissenschaft und Praxis intensiv diskutiert. Insbesondere die Frage nach den Möglichkeiten, diese neue Art des Wissensaustausches und Wissenserwerbs in die bestehende Aus- und Weiterbildungslandschaft einzubetten, steht hierbei im Vordergrund. Die Beschreibung des Phänomens virtueller Gemeinschaften ist jedoch noch relativ unscharf. Im vorliegenden Beitrag liegt der Fokus auf der Beschreibung von Kennzeichen und Gestaltungsprinzipien virtueller Communities, um die erfolgreiche Realisierung von Wissensprozessen zu ermöglichen. Vor dem Hintergrund von Wissensmanagementprozessen in virtuellen Gemeinschaften werden darüber hinaus drei Anwendungskontexte anhand von Beispielen genauer betrachtet.

  11. Jugendliche Lebenswelten und Lebensentwürfe im gesellschaftlichen Wandel Youth in Times of Social Change

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Petra Gruner

    2001-11-01

    Full Text Available Forschungen zur Sozialisation Jugendlicher in den neuen Bundesländern haben seit 1990 Hochkonjunktur. Da ist zum einen die Frage nach der Anpassung ostdeutscher Jugendlicher an bundesdeutsche Verhältnisse: die Rede ist vom „Individualisierungsschock“ für Kinder und Jugendliche, von alarmierender Jugendgewalt oder von der „verlorenen Zukunft“ für Mädchen und Frauen. Zum anderen sind da die jeweils neuen Versuche der „Erwachsenengeneration“, die (als defizitär eingestuften Wertvorstellungen und Orientierungen der Jüngeren auf Begriffe zu bringen: „Werteverlust“, „Politikverdruss“, „Bindungsunfähigkeit“ usw. Weil das Interesse an der jungen Generation schon immer groß war – „Wer die Jugend hat, hat die Zukunft“ (H. Lietz – stehen Forschungen über jugendliche Lebenswelten und Wertvorstellungen in einer langen Tradition. In diesem Kontext sind auch die hier besprochenen Studien zu verorten. Ihr gemeinsames Thema ist die Sozialisation von Kindern und Jugendlichen unter den Bedingungen gesellschaftlichen Wandels.The three studies reviewed in this article all deal with the socialisation of children and teenagers at times of social change. Since 1990, there has been significant interest in research on the socialisation of youth in former East Germany. On the one hand, scholars have been interested in researching the ways in which East German youth adapts (or fails to adapt to West German ideas-e.g, there has been talk of being “traumatised by a turn toward individualism” which many children and teenagers are said to have experienced, of increasing violence among youth, and of a “lost future” for women and girls. On the other hand, adults attempt time and again to give a name to youth’s value systems and orientations (many of which these adults consider as deficient such as, “loss of value systems,” “lack of interest in politics,” and “inability to commit.” The three studies can be located in

  12. Polonium-210 and lead-210 in the Southern Polar Ocean: Naturally occurring tracers of biological and hydrographical processes in the surface waters of the Antarctic Circumpolar Current and the Weddell Sea; Polonium-210 und Blei-210 im Suedpolarmeer: Natuerliche Tracer fuer biologische und hydrographische Prozesse im Oberflaechenwasser des Antarktischen Zirkumpolarstroms und des Weddellmeeres

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Friedrich, J.

    1997-11-01

    In this thesis the distribution of {sup 210}Po and {sup 210}Pb in the upper 600 m of the Antarctic Circumpolar Current and the Weddell Sea was investigated along north-south transects in austral spring and autumn. {sup 210}Po and {sup 210}Pb can serve as sensitive tracers for the special hydrographic conditions of the Antarctic Circumpolar Current and the Weddell Sea as well as for biological processes during phytoplankton blooms. The {sup 210}Po/{sup 210}Pb disequilibrium was used as a tracer for particle export. This tracer integrates export on a timescale of 276 days because of the 138 day half-life of {sup 210}Po and complements the {sup 234}Th/{sup 238}U disequilibrium as another tracer for plankton production and export on a shorter timescale of several weeks. (orig.) [Deutsch] In der vorliegenden Arbeit wurde die Verteilung von Blei-210 und seinem Enkelnuklid Polonium-210 im Antarktischen Zirkumpolarstrom und im Weddellmeer bis 600 m Tiefe in mehreren meridionalen Transekten im australen Fruehjahr und Herbst waehrend der `Polarstern`-Expeditionen ANT-X/6 und ANT-XI/4 untersucht. Die Verteilung von {sup 210}Pb und {sup 210}Po wird von mehreren Faktoren beeinflusst, sowohl durch die Advektion von Wassermassen im Antarktischen Zirkumpolarstrom und im Weddellmeer als auch von biologischen Prozessen z.B. innerhalb einer Planktonbluete. Bevor die Verteilungsmuster von {sup 210}Pb und {sup 210}Po jedoch als Tracer fuer einen Prozess genutzt werden koennen, muss der Effekt der einzelnen Faktoren auf die Verteilung betrachtet werden. (orig.)

  13. Orientierungskrise und der Diskurs der Gewalt im Fin de Siècle

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    António Ribeiro

    2002-11-01

    Full Text Available Die Ritualisierung der Gewalt in der Figur des Opfers bildet ein entscheidendes ästhetisches Verfahren in der Literatur des Fin de Siècle. Das Buch analysiert die Bedeutung des Opfermotivs in Werken von Hofmannsthal, Rilke, Borchardt, Flaubert, Wilde, George und D’Annunzio. Es gelingt dem Verfasser, eindrucksvoll zu belegen, dass die Ideologie des Opfers eng mit einem gender-spezifischen Machtgefüge zusammenhängt, in dessen Kontext eine verunsicherte Männlichkeit Wege nach einer erneuten Stabilisierung von Identität sucht.

  14. Cycles of selected trace elements in the South Atlantic: Vertical transport and interactions between particulates and solution; Zum Kreislauf ausgewaehlter Spurenmetalle im Suedatlantik: Vertikaltransport und Wechselwirkung zwischen Partikeln und Loesung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dierssen, H.

    1999-07-01

    Subjects: Concentrations, vertical and regional distributions of dissolved and suspended particulate trace elements; Trace element fluxes - vertical, regional, seasonal; The role of particulate organic carbon and atmospheric dust in vertical transport; Fractionation of trace elements in particulate material during transport. [German] Themen dieser Arbeit sind: Konzentrationen, vertikale und regionale Verteilungen von geloesten und suspendierten partikulaeren Spurenelementem (SE); SE-Fluesse vertikal, regional und saisonal; die Rolle des partikulaeren organischen Kohlenstoffs und des atmosphaerischen Staubeintrags beim Vertikaltransport; Fraktionierung von SE im partikulaeren Material beim Transport. (orig./SR)

  15. Zur Chancengleichheit von Frauen und Männern im Bündnis für Arbeit, Ausbildung und Wettbewerbsfähigkeit: Bericht über die Benchmarketing-Gruppe

    OpenAIRE

    Pfarr, Heide; Vogelheim, Elisabeth

    2002-01-01

    Im Oktober 2001 wurde der Benchmarking-Gruppe des Bündnisses für Arbeit, Ausbildung und Wettbewerbsfähigkeit der Auftrag erteilt, 'die bisherigen Ergebnisse des Bündnisses daraufhin durchzuschauen, inwieweit hierüber die Chancengleichheit von Frauen und Männern verbessert wurde'. Die vorliegende Arbeit war Grundlage des Berichts der Benchmarking-Gruppe. Sie stellt dar und analysiert die Rahmenbedingungen, die die Bundesregierung und das Bündnis für Arbeit rechtlich verpflichten, Chancengleich...

  16. The internet and intelligent machines: search engines, agents and robots; Radiologische Informationssuche im Internet: Datenbanken, Suchmaschinen und intelligente Agenten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Achenbach, S.; Alfke, H. [Marburg Univ. (Germany). Abt. fuer Strahlendiagnostik

    2000-04-01

    The internet plays an important role in a growing number of medical applications. Finding relevant information is not always easy as the amount of available information on the Web is rising quickly. Even the best Search Engines can only collect links to a fraction of all existing Web pages. In addition, many of these indexed documents have been changed or deleted. The vast majority of information on the Web is not searchable with conventional methods. New search strategies, technologies and standards are combined in Intelligent Search Agents (ISA) an Robots, which can retrieve desired information in a specific approach. Conclusion: The article describes differences between ISAs and conventional Search Engines and how communication between Agents improves their ability to find information. Examples of existing ISAs are given and the possible influences on the current and future work in radiology is discussed. (orig.) [German] Das Internet findet zunehmend in medizinischen Anwendungen Verbreitung, jedoch ist das Auffinden relevanter Informationen nicht immer leicht. Die Anzahl der verfuegbaren Dokumente im World wide web nimmt so schnell zu, dass die Suche zunehmend Probleme bereitet: Auch gute Suchmaschinen erfassen nur einige Prozent der vorhandenen Seiten in Ihren Datenbanken. Zusaetzlich sorgen staendige Veraenderungen dafuer, dass nur ein Teil dieser durchsuchbaren Dokumente ueberhaupt noch existiert. Der Grossteil des Internets ist daher mit konventionellen Methoden nicht zu erschliessen. Neue Standards, Suchstrategien und Technologien vereinen sich in den Suchagenten und Robots, die gezielter und intelligenter Inhalte ermitteln koennen. Schlussfolgerung: Der Artikel stellt dar, wie sich ein Intelligent search agent (ISA) von einer Suchmaschine unterscheidet und durch Kooperation mit anderen Agenten die Anforderungen der Benutzer besser erfuellen kann. Neben den Grundlagen werden exemplarische Anwendungen gezeigt, die heute im Netz existieren, und ein Ausblick

  17. Industrie 4.0 und die Folgen für Arbeitsmarkt und Wirtschaft: Szenario-Rechnungen im Rahmen der BIBB-IAB-Qualifikations- und Berufsfeldprojektionen

    OpenAIRE

    Wolter, Marc Ingo; Mönnig, Anke; Hummel, Markus; Schneemann, Christian; Weber, Enzo; Zika, Gerd; Helmrich, Robert; Maier, Tobias; Neuber-Pohl, Caroline

    2015-01-01

    Mit diesem Forschungsbericht liegt die erste modellbasierte Wirkungsabschätzung von Industrie 4.0 auf Arbeitsmarkt und Wirtschaft in Deutschland vor. In einer 5-stufigen Szenario-Analyse werden zunächst die Auswirkungen von erhöhten Investitionen in Ausrüstungen (1) und Bau für ein schnelles Internet (2) auf die Gesamtwirtschaft und den Arbeitsmarkt dargestellt. Darauf aufbauend modellieren wir den daraus folgenden Personal- und Materialaufwand der Unternehmen (3) und eine veränderte Nachfrag...

  18. GraffiCity – kreativer Protest, belonging und citizenship im Madrider Stadtteil Lavapiés

    OpenAIRE

    2014-01-01

    Kreative Protestformen in urbanen Räumen haben in den letzten Jahren weltweit eine Renaissance erfahren. Symbolische Aneignungen durch Haus- und Platzbesetzungen, Graffiti und politische stencils (Schablonen) prägen zunehmend den öffentlichen Raum in Großstädten und stehen beispielhaft für Protest, der jenseits institutionalisierter politischer Auseinandersetzungen angesiedelt ist. Wie aber werden dadurch Bürgerrechte und diejenigen gestärkt, die sich nicht in vorgegebenen gesellschaftlichen ...

  19. Moskaus Südpolitik : Rußland und der Westen im Kaspischen Raum

    OpenAIRE

    1999-01-01

    'In den neunziger Jahren hat sich ein neuer Regionalterminus von geostrategischer Bedeutung eingebürgert, der allerdings noch seiner präzisen Abgrenzung und Gliederung bedarf: 'Kaspischer Raum'. Unter ihn werden die beiden Regionen Kaukasien und Zentralasien subsummiert, die ihrer historischen Entwicklung, ihren kulturellen Verhältnissen sowie ihren ethno- und geographischen Strukturen nach recht unterschiedlich sind, aber für etwa zwei Jahrhunderte die Südperipherie des zaristischen und sowj...

  20. [Interrater reliability of the «Diagnostic Interview bei psychischen Störungen im Kindes- und Jugendalter (Kinder-DIPS)].

    Science.gov (United States)

    Neuschwander, Murielle; In-Albon, Tina; Adornetto, Carmen; Roth, Binia; Schneider, Silvia

    2013-09-01

    Fragestellung: Ziel der vorliegenden Studie ist, die Interrater-Reliabilität des Diagnostischen Interviews bei psychischen Störungen im Kindes- und Jugendalter (Kinder-DIPS; Schneider, Unnewehr & Margraf, 2009) anhand von Eltern- und Kinderinterviews für verschiedene Störungsklassen zu ermitteln. Zusätzlich wird geprüft, ob sich in Abhängigkeit des Alters oder des Geschlechtes des Kindes, Unterschiede hinsichtlich der Interrater-Reliabilität ergeben. Methodik: 264 Eltern- und 213 Kinderinterviews wurden von 48 geschulten Interviewern in kinder- und jugendpsychiatrischen und schulpsychologischen Einrichtungen sowie im Rahmen eines Forschungsprojektes durchgeführt. Ergebnisse: Die Übereinstimmungsmaße der Eltern- und Kinderinterviews zeigen eine gute bis sehr gute Interrater-Reliabilität der Oberklassen Expansive Störungen, Ticstörungen, Ausscheidungsstörungen, Affektive Störungen, Essstörungen, Schlafstörungen sowie einem Großteil der spezifischen Diagnosen und für den Ausschluss psychischer Störungen. Das Geschlecht und das Alter der interviewten Kinder hatten keinen Einfluss auf die Reliabilitätswerte. Schlussfolgerung: Die Ergebnisse zeigen, dass es sich beim Kinder-DIPS mit trainierten Interviewern für die Oberklassen psychischer Störungen um ein reliables Eltern- und Kinderinterview zur Diagnostik psychischer Störungen handelt.

  1. Im Bild sprechen: Cixous

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jens E. Sennewald

    2006-03-01

    Full Text Available Gemeinsam von Künstlern und Wissenschaftlern/Philosophen erstellte Bücher sind selten und nicht immer erfolgreich. Eines der Fährnisse ist das Verhältnis zwischen bildlichen und schriftlichen Anteilen: Nicht selten wird der künstlerische Anteil zur Illustration der dominierenden Schrift. Eine Neupositionierung des Bildes im Buch ist nun der amerikanischen Künstlerin Roni Horn gelungen. Mehr als „sujet“ ihres Buches, ist die französische Philosophin Hélène Cixous gleichsam instruierende „Stimme“, die im Bild aufscheint. Horn hat dadurch zugleich – einmal mehr – das Phantasma unmittelbarer Abbildhaftigkeit des Fotos dekonstruiert und der philosophischen Position Cixous‘ durch das Bild eine Dimension hinzugefügt.

  2. Folgebewertung im vorratsvermögen - Fallstudie zur Vorgehensweise nach IFSR und HGB

    DEFF Research Database (Denmark)

    Quick, Reiner; Warming-Rasmussen, Bent

    2013-01-01

    über die wichstigsten Normen zur Folgebeweriung nach IFSR und HGB sowie zu deren Auslegung. Es schliessen sich ein Fallbeispiel und ein Vorschlag zu dessen Lösung an, in dessen Mittelpunkt sinkende Zeitwerte, die Frage des für die Folgebewerunng relevanten Markts und das Zuschreibungsgebot stehen....

  3. Identifizierung und Quantifizierung der PVC Weichmachermetabolite 2-Ethylhexansäure und 2-Ethyl-3-hydroxyhexansäure im Plasma mittels Gaschromatographie-Massenspektrometrie

    OpenAIRE

    Usta, Nirgül

    2006-01-01

    Phthalate werden als Weichmacher bei der Herstellung des Kunststoffes Polyvinylchlorid (PVC) eingesetzt. Sie besitzen die Eigenschaft, den Kunststoff flexibler und gleichzeitig strapazierfähiger zu machen. Aus diesem Grund begegnen uns Phthalate überall im Alltag, wie z.B. in der Kleidung, als Verpackungsmaterial, aber vor allem in der Medizin werden die Eigenschaften von Weichmachern genutzt. Die Belastung der gesamten Bevölkerung ist allgegenwärtig. Die größte Aufnahme von DEHP (Di(2-ethylh...

  4. Multimedia and solar energy - chances for basic and advanced training of tradesmen. Conference; Multimedia und Sonnenenergie - Chancen fuer die Aus-, Fort- und Weiterbildung im Handwerk. Tagung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-07-01

    Subjects: Didactics of vocational training and multimedia learning; Internet services of the Koordinierungsstelle Energie des Westdeutschen Handwerkskammertages; Training in solar engineering at HBZ Muenster; Training software for the space HVAC sector; Interactive learning software for vocational training in solar engineering; E-learning; Multimedia applications in photovoltaics. [German] Die Tagungsunterlagen bestehen aus einzelnen ungebundenen Artikeln. Sie behandeln die folgenden Themen: Didaktik der beruflichen Bildung und multimediales Lernen; Internet Angebot der Koordinierungsstelle Energie des Westdeutschen Handwerkskammertages; Solartechnik-Schulungen am HBZ Muenster; Trainingssoftware fuer das SHK-Handwerk; Einsatz interaktiver Lernsoftware fuer Solarthermie in der beruflichen Bildung; E-Learning; Multimedia-Anwendungen im Bereich Photovoltaik. (AKF)

  5. DIE KONTRASTIVE TEXTSORTENANALYSE ALS VORSTUFE ZUR ÜBERSETZUNG VON RECHTSTEXTEN: DEUTSCHE UND SPANISCHE SCHEIDUNGSURTEILE IM VERGLEICH

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Iris Holl

    2011-10-01

    Full Text Available Beim interlingualen und interkulturellen Vergleich juristischer Textsorten zeigen sich zum einen die unterschiedlichen Vertextungskonventionen, welche die jeweilige Rechtssprache prägen, und zum anderen die rechtskulturellen Besonderheiten, die auf die verschiedenen Rechtsordnungen, in denen die Texte verwurzelt sind, hinweisen. Aus diesem Grund kann die kontrastive Textsortenanalyse wertvolle Ergebnisse für die Übersetzung von Rechtstexten liefern. Dies soll in vorliegendem Beitrag exemplarisch anhand des Vergleichs deutscher und spanischer Scheidungsurteile gezeigt werden. Dabei erfolgt die Textanalyse anhand eines Mehrebenenmodells, das gleichzeitig die verschiedenen Dimensionen des Textes (funktional-pragmatische, semantische und grammatische Dimension sowie die Wechselwirkungen zwischen diesen erfasst. Beim Textvergleich funktionieren die einzelnen Ebenen des Modells außerdem als tertium comparationis.

  6. Gefangen im „Blumenzwiebel“-Modell: Hebbel und die Frauen Trapped in the “Flower Bulb” Model, Hebbel and Women

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabrijela Mecky Zaragoza

    2007-11-01

    Full Text Available Bei Hilmar Grundmann steht das im Mittelpunkt, was Friedrich Hebbel in seinem Tagebuch den großen Prozess der Geschlechter nennt: „Das Weib und der Mann in ihrem reinen Verhältnis zu einander.“ Nach einem Einblick in Hebbels pantragisches Welt- und Dramenverständnis begibt sich der Autor auf die spannende Spur nach dem Umgang mit Geschlechterverhältnissen in Hebbels Tagebüchern und Tragödien. Dabei geht Grundmann auch Hebbels Modell der tragischen Heldin auf den Grund. Er kann das Phänomen der ‚entzwiebelten Blumenzwiebel‘ aber letztlich nicht ganz entschlüsseln.Hilmar Grundmann focuses on what Friedrich Hebbel termed in his journal the great process of the sexes: “Woman and man in their pure relationship to one another” (Tb III, Nr. 3475. After inspecting Hebbel’s pantragic understanding of the world and theater, Grundmann goes on a search for the construction of gender relations in Hebbel’s journals and tragedies. In so doing, Grundmann examines Hebbel’s model of the tragic heroine. In the end he cannot quite decipher the “entzwiebelten Blumenziebeldamen,” the enigmatic “de-onioned flower-bulb ladies.”

  7. Potenzial audiovisueller Texte für das Fremdsprachenlernen - eine vergleichende quantitative Untersuchung mit koreanischen Germanistikstudierenden zu Verstehensleistungen bei auditiver und audiovisueller Textrezeption

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anja Scherpinski

    2015-03-01

    Full Text Available Die gezieltere Ausbildung des Hör - Sehverstehens gewinnt in der Fremdsprachendidaktik zunehmend an Bedeutung. Es wird argumentiert, dass die audiovisuelle Rezeption von Texten wie Videoclips und Filmen im Vergleich zur bloßen auditiven Rezeption von Hörtext en einem natürlichen Verstehen eher entspricht und aus kognitionspsychologischer Sicht auch für das Fremdsprachenlernen Potenziale bereithält. Zum konkreten Umgang mit Filmmaterial im Unterrichtskontext ist bereits eine Fülle an Publikationen erschienen, d och mangelt es bisher noch an empirischen Belegen, die die beiden Konstrukte Hörverstehen und Hör - Sehverstehen eingehender vergleichen. In der vorliegenden Arbeit werden die Ergebnisse einer quantitativen Untersuchung (N = 143 zum Hör - Sehverstehen vorgest ellt, die die Autorin an der Hankuk Fremdsprachenuniversität in Seoul/Südkorea mit Deutschlernern auf dem Mittelstufenniveau durchführte. Die Studie ist von folgenden Fragestellungen motiviert: Inwiefern unte r- scheiden sich Verstehensleistungen bei der audi ovisuellen Rezeption eines Textes (N 1 = 81 von der auditiven Rezeption (N 2 = 62 desselben Textes? Wie lassen sich ermittelte Unterschiede in den Testleistungen begründen? Worin liegen Potenzfelder von audiovisuellen Texten gegenüber reinen Hörtexten für das Fremdsprachenlernen?

  8. Kronos und der walfisch

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Janez Stanovnik

    1956-12-01

    Full Text Available Nach Hesiod, Theog. 154—210 entmannte Kronos seinen Vater Uranos, als sich dieser Gaia in der Nacht nahte, indem er ihm mit der von seiner Mutter gegebenen Sichel sein Glied abschnitt. Es ist bekannt, daß das Verhältnis zwischen Uranos und Kronos eine Dublette des Verhältnisses zwischen Kronos und seinen Kindern, insbesondere Zeus, ist. Laut der Theogonie hat auch Zeus dasselbe seinem Vater Kronos angetan: er hat ihn mit Honig trunken gemacht und ihn damn im Schlaf gefesselt und entmannt.

  9. Therapie des Harnleitersteins - extrakorporale Stoßwellenlithotripsie und Ureteroskopie im Vergleich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Strohmaier WL

    1999-01-01

    Full Text Available In einer prospektiven Studie wurden 146 Patienten mit nicht spontan abgehenden Harnleitersteinen behandelt. Sie wurden über Vor- und Nachteile der ESWL bzw. URS aufgeklärt. Die primäre Therapie erfolgte nach Wunsch des Patienten. 97 Patienten entschieden sich für eine primäre ESWL. Zweimal erfolgte sie sekundär. Wir führten 128 Behandlungen durch: Bei 71 Patienten eine, bei 21 zwei und bei 5 drei Sitzungen. Danach wurden 70 % der Patienten steinfrei, bei 30 % versagte die ESWL. Die Versagerrate war mit 41 % bei den distalen Steinen am höchsten. Bei den distalen Steinen waren nicht erfolgreich behandelte signifikant größer als erfolgreich therapierte. Bei 26 Therapieversagern lag eine Steinanalyse vor: 23 Patienten litten an einem Whewellitstein. Relevante Komplikationen nach ESWL beobachteten wir nicht. Die Therapieversager wurden sekundär der URS zugeführt. 49 Patienten entschieden sich primär für die URS. Sekundär wurde sie bei 29 Patienten eingesetzt. In 75 Fällen erfolgte die URS in einer Sitzung, dreimal in zwei Sitzungen. Danach waren 95 % der Patienten steinfrei. Distale Steine wiesen die höchste Erfolgsrate auf (97,5 %. Als Sekundärbehandlung war einmal eine ESWL und zweimal eine Ureterolithotomie erforderlich. Eine operationsbedürftige Komplikation beobachteten wir nur in einem Fall. Die URS wurde bei allen Patienten in Analgosedierung oder Spinalanästhesie durchgeführt. 75 % der ESWL-Behandlungen mußten in Analgosedierung erfolgen. Unsere Ergebnisse zeigen, daß die URS ein effektives und sicheres Verfahren mit niedriger Komplikationsrate ist. Größte Vorteile zeigt sie bei distalen Harnleitersteinen. Die ESWL zeigt eine geringere Steinfreiheitsrate mit höherer Anzahl von Wiederholungsbehandlungen auf. Whewellitsteine sind für die ESWL problematisch. Daher sollte die URS bei distalen Harnleitersteinen primär als Therapiealternative zur ESWL angeboten werden. Bei Whewellitsteinen ist die URS die Therapie der

  10. Fracking in the conflict area between energy and environmental policy. The discussion in Germany and the Netherlands by comparison; Fracking im Spannungsfeld zwischen Energie- und Umweltpolitik. Die Diskussion in Deutschland und den Niederlanden im Vergleich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kontny, Kerstin

    2016-11-01

    The shale gas production using the so-called fracking method represents for opponents the use of a high-risk technology. Proponents see it, however a technological advance, and the answer to current energy issues. For the citizens of a country, the debate involves mainly uncertainties, the technology is still associated with risks that are not only difficult to assess for the layman. Due to these uncertainties, there is a danger that scientific evidence for political purposes are exploited. Particularly exciting is therefore the question of how the subject is discussed in different countries. In Fracking in the conflict area between energy and environmental policies are the debates in natural gas country Netherlands and the country of energy transition, Germany are compared. Kerstin Kontry's research put emphasis on the parties to the debate actors, the course of the debate and the issues are discussed. The main question is to what extent the discussions are shaped by national factors. [German] Die Schiefergasfoerderung mit Hilfe der sogenannten Fracking-Methode stellt fuer Gegner die Anwendung einer Hochrisikotechnologie dar, Befuerworter sehen darin hingegen einen technologischen Fortschritt und die Antwort auf derzeitige Energiefragen. Fuer die Buerger eines Landes birgt die Debatte vor allem Unsicherheiten, ist die Technologie doch mit Risiken verbunden, die nicht nur fuer den Laien schwer einzuschaetzen sind. Aufgrund dieser Unsicherheiten droht die Gefahr, dass wissenschaftliche Erkenntnisse fuer politische Zwecke instrumentalisiert werden. Besonders spannend ist daher die Frage, wie die Thematik in unterschiedlichen Laendern diskutiert wird. In Fracking im Spannungsfeld zwischen Energie- und Umweltpolitik werden die Debatten im Erdgasland Niederlande und dem Land der Energiewende, Deutschland, verglichen. Den Schwerpunkt legt Kerstin Kontny dabei auf die an der Debatte beteiligten Akteure, den Verlauf der Debatte sowie die behandelten Themen. Dabei

  11. Christoph Palmert, Suzan Douma, Matthias Meitzler, Johannes Wahl: Devianz als Alltag. Eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Prostitution, Freiern und Stripclubs im Frankfurter Bahnhofsviertel. Norderstedt: Books on Demand 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mathilde Darley

    2010-03-01

    Full Text Available Der vorliegende Band umfasst Beiträge von vier Nachwuchswissenschaftler/-innen, die das Prostitutionsmilieu des Bahnhofsviertels von Frankfurt am Main einer wissenschaftlichen Analyse unterzogen haben. Wie der Titel des Werks zu erkennen gibt, ordnen sie ihre Studien in die Auseinandersetzung mit dem Thema ‚Devianz‘ ein. Der verwendete methodologische Ansatz – die Feldforschung – scheint hier besonders angebracht zu sein, um herrschende Vorstellungen vom devianten Charakter der Prostitution mit der Empirie zu konfrontieren. Leider scheitert der Band daran, die ethnographischen Beobachtungen mit einer wissenschaftlichen Analyse der Begriffe ‚Devianz‘ und ‚Normen‘ (und deren sozialen Konstruktion zu verknüpfen. Bedauernswert ist zudem die fehlende Reflexion über den Zusammenhang zwischen Raum, Gender und Politik im Lichte des Sonderfalls der Prostitution im Frankfurter Bahnhofsviertel.The volume at hand contains contributions from four junior scholars who have engaged in a scholarly examination of prostitution carried out in the area surrounding the train station in Frankfurt am Main. As the title of the work suggests, they classify their studies under the category of “deviance” analysis. The methodological approach used – fieldwork – seems entirely appropriate for confronting dominant conceptions of the deviant nature of prostitution with empiricism. Unfortunately, the volume fails to link its ethnographic observations with a scientific analysis of the terms “deviance” and “norms” (and their social construction. Moreover, a consideration of the relationship between space, gender, and politics in light of the special case of prostitution in the area around the Frankfurt train station is sorely missed.

  12. „Relax. You’re Dressed!“. Der Herrenanzug im Career Building und seine Thematisierung in Musicvideoclips

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gudrun Schäfer

    2009-07-01

    Full Text Available Gudrun Schäfer zeigt an Beispielen aus der aktuellen Zeitschriftenwerbung und aus Karriereratgebern sowie anhand von zwei aktuellen Musikvideoclips, dass der Herrenanzug – selbst da, wo er als problematisches Symbol für Konventionalität fungiert, – nach wie vor als Referenzpunkt für ‚unangreifbare‘, universale professionelle Bekleidung gelten kann. Vor allem als Dresscode für Bewerbungsgespräche wird der Herrenanzug bzw. das Kostüm oder der Hosenanzug als weibliches Pendant als ein „Rettungsanker“ in einem Meer von Unsicherheiten angesehen. Seine Funktion als Symbol männlicher Souveränität und Universalität wird jedoch zunehmend in Frage gestellt, und der universale Geltungsanspruch des Herrenanzugs erodiert: Konventionelle ‚Banker- und Managerkleidung‘ wird abgelehnt, da die Berufstände durch die aktuelle Wirtschafts- und Finanzkrise stark in Misskredit geraten sind. In IT-Berufen geht der Trend zu deutlich informellerer Kleidung. Der höhere Anteil an Mitarbeiterinnen führt in einigen Unternehmen dazu, dass variierte – wenn auch adaptierte – Dresscodes gelten. Nicht zuletzt ist ein Trend zur stärkeren Körperbetonung und damit Individualisierung der Anzugmode zu verzeichnen, der mit der zunehmenden Pflicht zur zur ‚Körperarbeit‘ und Körperdarstellung auch bei Männern zusammenhängt.

  13. Schriftstellerinnen der DDR und feministisches Bewußtsein im Staatssozialismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eva Kaufmann

    2001-11-01

    Full Text Available Seit den 1960er Jahren produzierten Schriftstellerinnen in der DDR wie Christa Wolf, Irmtraud Morgner, Sarah Kirsch, Brigitte Reimann, Charlotte Worgitzky, Lia Pirskawetz, und Maya Wiens eine vielfältige Literatur zu frauenrelevanten Themen. Den Obertitel „The Promised Land“ (das gelobte Land hat Lorna Martens Irmtraud Morgner entlehnt, der Autorin, die sie neben Christa Wolf als wichtigste Zeugin für „feminist writing“ in der DDR betrachtet. In Morgners Roman Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz steht der Begriff „gelobtes Land“ bezogen auf die DDR in einem ironischen Zusammenhang. Mit simplem Jaja oder Neinnein ist diesem „Ort des Wunderbaren“ (Morgner nicht beizukommen. Vergleichbares signalisiert auch das Fragezeichen, das Martens hinter den Begriff „Promised Land“ setzt. Der anspielungsreiche Verweis auf das Land erscheint auch insofern nützlich, als die Eigenart feministischen Schreibens genauer zu fassen ist, wenn über das Land selbst, namentlich seine Frauenpolitik, Auskünfte gegeben werden. Lorna Martens möchte herausfinden, wie Schriftstellerinnen in der DDR feministisches Bewusstsein artikuliert haben, d.h. feministisches Bewusstsein unter den vom Staatssozialismus geschaffenen Bedingungen.

  14. Der gespielte Ernst des Lebens: Bestandsaufnahme und Potenziale von Serius Games (for Health

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Claudia Lampert

    2009-03-01

    Full Text Available Serious Games werden aktuell im Zusammenhang mit den positiven Potenzialen von Computerspielen in verschiedenen Kontexten diskutiert. Im vorliegenden Beitrag werden die Entwicklung und der Forschungsstand des relativ neuen Konzeptes skizziert und gegenüber anderen Lernkonzepten wie Edutainment, Digital Game-Based Learning und E-learning abgegrenzt. Das Spektrum von Serious Games wird am Beispiel von zwei Spielen aus dem Gesundheitsbereich (Re-Mission und Fatworld dargestellt und die Potenziale und Grenzen von Serious Games (for Health erörtert. Da bislang nur wenige empirische Befunde zur Wirkung von Serious Games vorliegen, plädieren die Autoren für eine umfassende Grundlagen- und Wirkungsforschung.

  15. Islam, Migration und Integration: Konflikte jugendlicher Migranten mit islamischem Hintergrund

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ilhan Kizilhan

    2008-04-01

    Full Text Available Der Islam mit seinen verschiedenen Verhaltensweisen und Verboten spielt direkt oder indirekt immer noch eine wichtige Rolle im alltäglichen Leben vieler Migranten. Religiöse Vorschriften zeichnen sich dadurch aus, dass ihrer Achtung nicht juristisch, sondern durch sozialen Druck Nachdruck verliehen wird (Verwandtschaft, religiöse Lehrer, islamische Gemeinde, religiöse Vereine etc. und dass ihre Missachtung mit Folgen in Form von Ausgrenzung, Missachtung und Diskriminierung einhergeht. Die kulturellen Vorstellungen der ersten Generation unterscheiden sich auf Grund der unterschiedlichen Biografien von denen der zweiten und dritten durch den Grad der Verwurzelung in der kulturellen Identität und der Verbundenheit mit traditionellen Wertvorstellungen. Fehlende Integrationskonzepte, Ausgrenzung im Migrationsland auf der einen und weltweite staatliche und halbstaatliche Konflikte im Namen des Islams bis hin zum Terrorismus auf der anderen Seite haben einen erheblichen Einfluss auf den Integrationsgrad von jugendlichen Migranten im Aufnahmeland.

  16. Schwangerschaftshypertonie: Therapie und Nachsorge

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Homuth V

    2008-01-01

    Full Text Available Kurzfassung: Hypertensive Schwangerschaftserkrankungen komplizieren mehr als 10 % aller Schwangerschaften weltweit. Klinisch am bedeutsamsten sind die durch Hypertonie und Proteinurie nach der 20. Schwangerschaftswoche definierte schwangerschaftsinduzierte Präeklampsie und Pfropfpräeklampsie, insbesondere deren schwerste Verlaufsformen Eklampsie und HELLP-Syndrom. Sie gehören global unverändert zu den führenden Ursachen für fetale, neonatale und mütterliche Morbidität und Mortalität. Ihre Ätiologie ist unbekannt und daher ist mit Ausnahme der Beendigung der Schwangerschaft eine kausale Therapie nicht möglich. Insbesondere bleibt eine antihypertensive Therapie hinsichtlich der fetalen Entwicklung problematisch und sollte zur Vermeidung mütterlicher kardiovaskulärer Komplikationen erst bei Blutdruckwerten ≥ 170/110 mmHg begonnen werden, bei vorbestehendem Hochdruck oder Pfropfkonstellation (präexistente Nierenerkrankung, Diabetes mellitus bereits ab Blutdruckwerten von ≥ 160/ 100 mmHg. Zu beachten ist dabei die nur geringe Auswahl in der Schwangerschaft einsetzbarer Antihypertensiva, die sich im Wesentlichen auf Methyldopa, und bereits eingeschränkt auf den Betablocker Metoprolol sowie Dihydralazin und den Kalziumantagonisten Nifedipin begrenzt. Eine der wichtigsten Aufgaben nach der Entbindung ist die Gewährleistung und Förderung des Stillens. Aufgrund ausreichender medikamentöser Alternativen ist ein Abstillen wegen einer antihypertensiven Therapie nicht indiziert. Ergebnisse aktueller Untersuchungen zeigen, dass eine Hypertonie in der Schwangerschaft und ihre Komplikationen Frühgeburtlichkeit und vermindertes Geburtsgewicht einen bedeutsamen Risikofaktor für das Auftreten kardiovaskulärer Erkrankungen, wie Herzinfarkt und Schlaganfall, im späteren Leben darstellen. Daher sind für davon Betroffene frühzeitige Maßnahmen zur kardiovaskulären Prävention und lebenslangen Verlaufskontrolle zu fordern.

  17. Leptin im Knochenstoffwechsel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vock L

    2003-01-01

    Full Text Available Leptin ist ein in Adipozyten exprimiertes Hormon mit vielfältigen Funktionen im gesamten Organismus. Verschiedene Studien legen eine positive Wirkung von Leptin auf den Knochenstoffwechsel nahe. In vitro führte die Inkubation von Knochenmarkstromazellen mit Leptin zu deren Differenzierung zu Osteoblasten und Mineralisation der Matrix. Bei ovarektomierten Ratten konnte durch Leptin der Knochenverlust vermindert werden. Überraschenderweise zeigten andere Studien eine zentrale inhibitorische Wirkung von Leptin auf Osteoblasten bei Nagern. Diese einander scheinbar widersprechenden Ergebnisse zeigen, daß die molekularen Mechanismen, mit welchen Leptin auf den Knochenstoffwechsel wirkt, noch nicht ausreichend verstanden werden. In klinischen Studien findet sich eine protektive Wirkung von Fettmasse und "body mass index" (BMI auf die Knochendichte (postmenopausaler Frauen überwiegend bestätigt. Damit im Einklang, konnten erhöhte Leptinspiegel gefunden werden. Ob Leptin nun direkt in den Knochenstoffwechsel eingreift oder bloß indirekt etwa über eine erhöhte mechanische Belastung, läßt sich aus klinischen Studien allein nicht beantworten. Hingegen dürfte Leptin im Knochenstoffwechsel von Männern keine oder nur eine untergeordnete Rolle spielen. Die Situation bei Kindern und Jugendlichen ist noch unklar, wobei eine positive Wirkung von Leptin in fetalem Knochen relativ sicher ist. Leptin könnte jedoch auch im Wachstum und der Knochenreifung bei Kindern und Jugendlichen eine Rolle spielen.

  18. Demographische Diskurse und Politiken aus Geschlechterperspektive

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Diana Auth

    2007-07-01

    Full Text Available Der von Peter A. Berger und Heike Kahlert herausgegebene Sammelband umfasst Analysen, die sich aus Geschlechterperspektive mit dem demographischen Wandel im nationalen und internationalen Kontext beschäftigen. Durch seine ideologie- und herrschaftskritischen sowie empirisch fundierten Beiträge zum demographischen Wandel trägt das Buch zur Versachlichung der medial wie wissenschaftlich aufgeheizten Debatte bei. Die Autor/-innen widersprechen allesamt der Tendenz, soziale Probleme zu demographisieren, und fordern stattdessen eine stärkere Historisierung, Kontextualisierung und eine geschlechtssensible Analyse und Interpretation demographischer Entwicklungen.

  19. Negativität in der Politikberichterstattung: Deutschland, Österreich und die Schweiz im Vergleich

    OpenAIRE

    Engesser, Sven; Esser, Frank; Reinemann, Carsten; Scherr, Sebastian; Matthes, Jörg; Wonneberger, Anke

    2014-01-01

    Negativität ist ein zentrales Konzept in der Forschung zur politischen Kommunikation, doch hinsichtlich Konzeptualisierung und Operationalisierung besteht weitgehend Uneinigkeit. Auch beruhen viele Befunde auf der Analyse von Spezialzeiten wie dem Wahlkampf. Der vorliegende Beitrag zerlegt Negativität in die vier zentralen Dimensionen Tonalität, Konflikt, Untauglichkeit und Unvorteilhaftigkeit und untersucht die Politikberichterstattung von Leitmedien gezielt in den Routineperioden zwischen W...

  20. Männlichkeit und die Übernahme von care-work im Migrationskontext

    OpenAIRE

    2010-01-01

    Das in Deutschland vorherrschende Bild von „dem Migranten“ ist einerseits durch Gewalt und patriarchale Einstellungen sowie andererseits durch Ehre und einer Verantwortung gegenüber der Großfamilie bestimmt. Diesen dominanten Bildern über Männer mit Migrationsbiographie entgegen zeigen wir in unserem Beitrag anhand eines biographischen Interviews wie der Migrationskontext als Aushandlungs- und Möglichkeitsraum fungiert. In diesem kann sich Männlichkeit zum einen in Auseinandersetzung mit den ...

  1. Zur Kulturbedeutung von Hooligandiskurs und Alltagsrassismus im Fußballsport

    OpenAIRE

    2007-01-01

    'Dieser Essay diskutiert die Frage nach dem Sinnzusammenhang zwischen rechter Gewalt und Alltagsrassismus in der Fußballwelt. Es wird argumentiert, dass die Betonung des (marginalen) Phänomens des rechten Extremismus und seine Verknüpfung mit Rassismus und Hooliganismus den (weitverbreiteten) Rassismus in den niedrigen Amateurklassen verdeckt. Indem sie ihre moralische Abscheu vor dem Hooliganismus zum Ausdruck bringen, sind Angehörige der Fußballwelt dazu in der Lage, sich symbolisch vom All...

  2. Entwicklung und Evaluierung von HCMV- und HHV6-Fusionsantigenen für den Einsatz im Mikroblotsystem

    OpenAIRE

    Thäder-Voigt, Andrea

    2011-01-01

    Die Durchseuchungsrate der Bevölkerung in Deutschland mit den humanen ß-Herpesviren liegt zwischen 40 und 90%. Nach der Primärinfektion verbleiben die ß-Herpesviren latent in den Körperzellen und haben die Fähigkeit, z.B. nach körperlichem Stress, bei Immunsuppression oder unter UV-Strahlung erneut in den lytischen Vermehrungszyklus einzutreten. Die kommerziell erhältlichen serologischen Methoden für die Diagnostik der humanen ß Herpesviren haben sich in den letzten Jahren wenig weiterentwick...

  3. "Kein Zeugnis abzulegen, wäre Verrat": Holocaustausstellungen an Stätten des Gedenkens im internationalen Vergleich – Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Israel

    OpenAIRE

    Hofer-Englmaier, Iris Pamela Anna

    2015-01-01

    Die Studie zielt auf eine vergleichende Analyse der ausstellerischen Diskurse von Stätten des Gedenkens an den Holocaust in den Ländern Großbritannien, Frankreich, Israel und Deutschland. Hierbei wird der Begriff des Holocaust so weit gefasst, wie es im englischsprachigen Diskurs üblich ist. Er beinhaltet neben den Juden auch andere Bevölkerungsgruppen, die von den Nationalsozialisten verfolgt wurden. Untersucht werden konkret das Imperial War Museum, London's Museum of Jewish Life und d...

  4. Hydrogeochemische Untersuchungen und Bestimmung der exothermen Reaktion in Sedimenten im Tagebau Witznitz-Sachsen: ein Versuch der Erkennung von Eisendisulfidverwitterungsprozessen in Kippen

    OpenAIRE

    Afonso-Cortes, Ilka-Maria

    2001-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wird versucht, exotherme Reaktionen im Kippenmaterial, die durch die Eisendisulfidverwitterung hervorgerufen werden, mit unterschiedlichen Methoden zu erkennen und zu korrelieren. Verwendet wurden hydrogeochemische sowie, RDA (Röntgendiffraktometrie), RFA (Röntgenfluoreszens) und DTA (Differentialthermo) Analysen als klassische Methoden. Zusätzlich wurde eine Interpretation der Thermalkanäle einer Szene, die mit einem DAIS Sensor aufgezeichnet wurde, verwendet, wi...

  5. Study in environmental medicine in the areas of Bitterfeld and Hettstedt and a comparison area, 1995 - 1996. Data Book; Umweltmedizinische Untersuchungen im Raum Bitterfeld, im Raum Hettstedt und einem Vergleichsgebiet 1995-1996. Data Book

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heinrich, J.; Jacob, B.; Hoelscher, B.; Wilde, B.; Wolff, H.; Wjst, M.; Cyrys, J.; Wichmann, H.E. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Neuherberg GmbH, Oberschleissheim (Germany). Inst. fuer Epidemiologie

    1998-10-01

    were determined and heavy-metal analyses carried out. Complete blood tests were done for lead, cadmium and mercury; urine tests were done for arsenic, cadmium and mercury. (orig.) [Deutsch] Die Umweltsituation im industriellen Ballungsgebiet Bitterfeld/Wolfen war in der Vergangenheit durch eine ausserordentlich hohe Belastung der Luft, u.a. mit Staeuben, Schwefeldioxid, Stickoxiden und chlorierten Kohlenwasserstoffen, der Gewaesser und des Bodens gekennzeichnet. Dagegen spielte im Raum Hettstedt die Schwermetallbelastung durch jahrzehntelangen Bergbau und die Emissionen der buntmetallurgischen Industriebetriebe die Hauptrolle. Ziel der vom Umweltbundesamt gefoerderten umweltepidemiologischen Studie ist es, moegliche gesundheitliche Beeintraechtigungen der Bevoelkerung in diesen zwei Belastungsgebieten im Vergleich zu dem wenig belasteten Kontrollterritorium Zerbst zu ermitteln. Diese sollen vor dem Hintergrund der Langzeitwirkung einer hohen Luftbelastung in den Regionen Bitterfeld und Hettstedt quantifiziert werden. Darueber hinaus werden die zeitlichen Veraenderungen der Gesundheitsparameter begleitend zu den laufenden Sanierungsmassnahmen ueber einen Zeitraum von 6 Jahren erfasst, um die Sanierung an den gesundheitlichen Gegebenheiten ausrichten zu koennen. Die Untersuchungen 1995/96 erfolgten wie auch beim 1. Survey im Jahre 1992/93 durch Aerzte und Schwestern in Schulen, Kindergaerten, Gesundheitsaemtern sowie teilweise in einem mit Lungenfunktionsgeraeten ausgestatteten Untersuchungsbus. In allen drei Orten wurde nach den gleichen standardisierten Vorschriften verfahren, wobei die gleichen Geraete und die gleichen Untersucher im Einsatz waren. Durch Befragung der Eltern der Kinder wurden Informationen erhoben zu Erkrankungen und Symptomen, insbesondere zu Atemwegserkrankungen und Allergien, sowie zu soziodemographischen Charakteristika und Merkmalen der haeuslichen Umgebung, welche die interessierenden Zielgroessen mitbeeinflussen koennen. Es wurde die

  6. Medienpädagogik in der offenen Kinder- und Jugendarbeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Olivia Horak

    2013-06-01

    Full Text Available Überlegungen zu medienpädagogischem Handeln im Feld der offenen Kinder-, Jugend- und Erwachsenenarbeit werden im folgenden Beitrag exemplarisch am Jugend- und Stadtteilzentrum Margareten dargestellt. Die AutorInnen diskutieren dabei vor allem die damit verbundenen Anforderungen an PädagogInnen.

  7. Pressure and temperature measurements of cam follower and roller tappet in tribological contact. Final report; Druck- und Temperaturmessungen im Tribokontakt Nocken-Rollenstoessel. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Noronha, A.P.; Glasser, S.; Sadeghi, F.

    2002-12-20

    Tribocontact between cam follower and roller tappet involves mixing and limiting friction states, which causes wear in the form of adhesive corrosion and pitting of surfaces. In cooperation with Purdue University, the influence of microgeometry (surface roughness) and macrogeometry (surface shape) was investigated in order to optimize lubrication for EHD lubrication conditions in contact, thus preventing wear and failure. This component project involves pressure and temperature measurements of cam follower and roller tappet tribocontact using flash-deposited thin film probes. The results are to provide information on design optimization. [German] Im Tribokontakt Nocken-Rollenstoessel herrschen vorwiegend Misch- und Grenzreibungszustaende. Dies fuehrt zu erheblichem Verschleiss in Form von adhaesiv bedingtem Fressen und Pittingbildung durch Oberflaechenzerruettung. Ziel dieses Forschungsvorhabens ist es, in Kooperation mit der Partnerhochschule ''Purdue University'' in den USA, den Einfluss der Mikrogeometrie (Oberflaechenrauheiten) und Makrogeometrie (Oberflaechenform) des Tribokontaktes Nocken-Rollenstoessel hinsichtlich des Betriebsverhaltens zu untersuchen, um Kenntnisse zur Verbesserung der Schmierbedingungen zu gewinnen, so dass im Kontakt elastohydrodynamische (EHD) Schmierungsverhaeltnisse realisiert werden und dadurch ein Ausfall aufgrund von Verschleiss ausgeschlossen wird. Im Rahmen dieses Teilvorhabens sollten Druck- und Temperaturmessungen mittels aufgedampfter Duennschichtaufnehmer im Tribokontakt, Nocken-Rollenstoessel, durchgefuehrt werden, um die theoretischen Forschungsarbeiten, welche in der Purdue University erarbeitet werden, zu untermauern. Beide Arbeiten werden somit neue Erkenntnisse zur konstruktiven Auslegung von verschleissfreien Nocken-Stoessel-Paarungen liefern. (orig.)

  8. Geschlechterstereotype im Einsatz Gender Stereotypes in Action

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Erika Kegyes

    2007-11-01

    Full Text Available Die umfangreiche Monographie gehört zum Forschungsbereich der kritischen angewandten Linguistik (Critical Applied Linguistics und liegt sowohl theoretisch als auch praktisch im Schnittpunkt der gender- und werbesprachlichen Untersuchungen.The extensive monograph belongs to the field of critical applied linguistics and is located both theoretically and practically at the intersection of studies of gender and advertising language.

  9. Effekte der L-Carnitinsupplementierung auf das metabolische Profil adipöser und insulinresistenter Ponys im Verlaufe einer mehrwöchigen Körpergewichtsreduktion

    OpenAIRE

    Schmengler, Uta

    2013-01-01

    Zusammenfassung: Effekte der L-Carnitinsupplementierung auf das metabolische Profil adipöser und insulinre- sistenter Ponys im Verlaufe einer mehrwöchigen Körpergewichtsreduktion Author: Uta Schmengler Institut für Tierernährung, Ernährungsschäden und Diätetik, Veterinärmedizinische Fakultät, Universität Leipzig Eingereicht im September 2012 76 S., 16 Abb., 23 Tab., 169 Lit., Anhang Einleitung: Das ”Equine Metabolische Syndrom” ist gekennzeichnet durch eine region...

  10. Möglichkeiten und Grenzen von Innovationen durch Lehrpläne : Evaluation am Beispiel der sechsten Klasse im Fach Deutsch

    OpenAIRE

    Schramm, Elke

    2007-01-01

    Zu Beginn des Jahrtausends musste Deutschland auf die enttäuschenden Ergebnisse von TIMSS und PISA prompt reagieren. In vielen Fällen kam es daher zu Veränderungen des Lehrplans im nunmehr achtjährigen Gymnasium. Die Bemühungen, Schulqualität zu verbessern standen dabei im engen Zusammenhang mit der Schaffung verbindlicher Standards über die Ländergrenzen hinweg und der fortgesetzten Teilnahme an international vergleichenden Tests. Gleichzeitig wurden in mehreren Bundesländern auch die Lehrpl...

  11. Schattenwirtschaft und Arbeitsplatzbeschaffung

    OpenAIRE

    Merz, Joachim

    1996-01-01

    Ziel dieser Studie ist die empirisch fundierte Auseinandersetzung mit dem Thema Schattenwirtschaft und Arbeitsplatzschaffung. Die hier aufgefächerte Diskussion des Themas in Wirtschaft, Sozialpolitik und Gesellschaft, der weitere Diskurs und die empirische Fundierung erfordern eine klare und dann folgende begriffliche Abgrenzung der Schattenwirtschaft. Argumente der Diskussion zu Ursachen und positiven und negativen Wirkungen der Schattenwirtschaft auf die Arbeitsplatzbeschaffung werden im An...

  12. Die Frau im 3. Reich : eine Analyse des vorherrschenden Frauenbildes in Bezug auf ihre Position und Aufgaben innerhalb der rassischen Arbeits- und Sozialgemeinschaft, unter wirtschafts- und sozialgeschichtlichen Gesichtspunkten – sowie: Eine Gegenüberstellung dieses Bildes mit der Person Leni Riefenstahls

    OpenAIRE

    Meitz, Yvonne Eliane

    2012-01-01

    Am Ende dieser Arbeit ist zum Leitthema Die Frau im Dritten Reich eigentlich, betrachtet man die Vergleiche und Zusammenfassungen in den Kapiteln 4 und 6, nicht mehr allzu viel hinzuzufügen. In dem hier gesteckten Zeitrahmen, von dem Kriegsende 1918 über den Beginn und Verlauf der Weimarer Republik bis hin zum Übergang der Republik in das Dritte Reich und dem Ende des Letztgenannten, haben sich die Lebensbedingungen, sowie die Berufs- und Aufstiegschancen der Frauen auf deutschem Boden pri...

  13. Geschichte der geodätischen Instrumente und Verfahren im Altertumund Mittelalter.

    Science.gov (United States)

    Schmidt, F.

    Contents:A. Einleitung und allgemeiner Teil.B. Besonderer Teil:1. Nivellierinstrumente. 2. Instrumente zum Antragen eines rechten Winkels. 3. Längenmesser. 4. Stäbe und Stabzusammensetzungen als Instrumente zurmittelbaren Streckenbestimmung. 5. Die Instrumente mit dem Schattenquadrat: Das geometrische Quadrat. Das Astrolab. Der Quadrant. Anwendungen der Instrumente mit dem Schattenquadrat. 6. Der Jakobsstab. 7. Triangulationsinstrumente. 8. Schmiegen.

  14. Die Energiesicherheit Europas in Bezug auf Erdgas und die Auswirkungen einer Kartellbildung im Gassektor

    OpenAIRE

    Krämer, Luis-Martín

    2011-01-01

    Die Dissertation untersucht die aktuelle Sicherheit der europaeischen Erdgasversorgung. Sie beruecksichtigt zudem die moeglichen Auswirkungen einer Kartellbildung auf die europaeische Gasversorgungssicherheit. Die Arbeit besteht aus einer detaillierten empirischen Studie und darauf aufbauender Szenarioanalyse. Hierzu wird auf den Interdependenzansatz von Robert O. Keohane und Joseph Nye zurueckgegriffen. Zur Darstellung des komplexen Themenbereichs wird auf die Darstellungspraxis der Dichten ...

  15. Behandlungseffekte bei Rückenschmerzpatienten : Studie im Bereich der stationären orthopädischen Rehabilitation unter Berücksichtigung von Chronifizierung und Behandlungsdauer

    OpenAIRE

    Ünlü, Ali Ihsan

    2006-01-01

    Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Krankheitsbildern der westlichen Industriestaaten. Problematisch sind nicht die akuten sondern die chronischen Rückenschmerzen, da sie Element eines komplexen Beschwerden-Syndroms sind und daher eine besondere Bedeutung für den Betroffenen sowie für das Gesundheits- und Sozialsystem haben. Deshalb ist eine effektive und nachhaltige Therapie der Rückenerkrankungen, z. B. im Rahmen einer stationären Rehabilitation, sehr wichtig. Während der Rehabili...

  16. Funktionelle Charakterisierung des cGMP-abhängigen Proteinkinase-Substrates IRAG und des potentiellen "second messenger" zyklisches Cytidin-3',5'-monophosphat im glatten Muskel

    OpenAIRE

    Desch, Matthias

    2010-01-01

    Der NO/cGMP- und ANP/cGMP- cGKI Signalweg spielt für zahlreiche physiologische und pathophysiolgische Prozesse, wie zum Beispiel Relaxation und Proliferation von glatter Muskulatur, Neurotransmission oder Thrombozytenfunktion eine bedeutende Rolle. cGKI moduliert im glatten Muskel überwiegend die [Ca2+]i bzw. die Sensibilität des kontraktilen Apparats auf gleichbleibende [Ca2+]i, wodurch die Kontraktilität beeinflusst wird. Das IP3-Rezeptor assoziierte cGKI Substrat IRAG bildet am endoplas...

  17. Medien im Lehramtsstudium für die Sekundarstufe in Österreich. Eine quantitativ-inhaltsanalytische Lehrplananalyse von vier Curricula.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Swertz

    2015-12-01

    Full Text Available Medien sind für Erziehung und Unterricht notwendig sowie im Alltag, in der Politik und der Ökonomie relevant. Daher ist zu erwarten, dass Medien in den Curricula für die Lehramtsausbildung im Sekundarbereich vorkommen. Ob diese Erwartung zutrifft, wird an vier Curricula für den Sekundarbereich mit einem quantitativen inhaltsanalytischen Verfahren untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass Medien im Allgemeinen und Medienpädagogik, Medienkompetenz und Mediendidaktik im Besonderen nur selten vorkommen und die meisten der seltenen Vorkommnisse irrelevant sind.

  18. Blended-Learning-Projekte im Unternehmen

    OpenAIRE

    Keller, Miriam; Back, Andrea

    2004-01-01

    Der Arbeitsbericht Blended-Learning-Projekte im Unternehmen liefert einen Beitrag zur Bearbeitung des Themas Blended Learning und liefert dem Leser einen Überblick und erste Anregungen zur Planung, Integration und Gestaltung von Blended-Learning-Konzepten im Unternehmen.

  19. Gebändigtes Knallgas: Brennstoffzellen im mobilen und stationären Einsatz

    Science.gov (United States)

    Waidhas, Manfred; Landes, Harald

    2001-07-01

    Die Brennstoffzelle hat aus technischer Sicht einen hohen Stand erreicht. Die PEMFC konnte ihre Zuverlässigkeit in einer Reihe von Nischenanwendungen, aber auch in Form erster mobiler und dezentraler Prototypen beweisen. Die SOFC und die MCFC konnten bereits in Anlagen von 100 kW und mehr in Erprobung gehen. Um jedoch wirtschaftlich konkur-renzfähig zu den etablierten Technologien der mobilen und dezentralen Energiewandlung zu werden, muss noch eine drastische Kostenreduktion sowohl beim Brennstoffzellen-Stack als auch bei den zu seinem Betrieb notwendigen Hilfsaggregaten erreicht werden. Für Fahrzeugantriebe muss außerdem eine Antwort auf die noch offene Treibstofffrage (Infrastruktur, H2-Erzeugung und H2-Speicherung) gefunden werden.

  20. Imaging in syndrome complex diabetes mellitus. Current standards and future perspectives; Bildgebung im Syndromkomplex Diabetes mellitus. Stellenwert und Chancen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hetterich, H.; Schafnitzel, A. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Bamberg, F. [Eberhard-Karls-Universitaet, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany)

    2015-04-01

    Evaluation von Folgeerkrankungen des Diabetes mellitus. Sie kommen u. a. bei der Evaluation der koronaren Herzerkrankung, peripheren arteriellen Verschlusserkrankung, Schlaganfall und diabetischem Fusssyndrom zum Einsatz. Technische Entwicklungen erlauben u. a. eine deutliche Dosisreduktion in der CT- sowie eine Beschleunigung von MRT-Untersuchungen und somit eine potenziell breite Anwendbarkeit radiologischer Verfahren. In Zukunft koennen insbesondere CT und MRT zur genaueren Frueherkennung von Komplikationen des Diabetes eingesetzt werden. Weitere interessante Einsatzgebiete sind Risikostratifizierungen, beispielsweise mittels Quantifizierung des Leberfettgehalts, oder Evaluation des Gefaesssystems mittels Ganzkoerper-MRT. Bevor diese Verfahren breit in der Patientenversorgung zum Einsatz kommen, sind eine nachweisliche Verbesserung von Ueberleben und Lebensqualitaet der Patienten sowie eine Beurteilung im Rahmen von Kosteneffektivitaetsstudien notwendig. Der Einsatz radiologischer Verfahren bei der Evaluation von Erkrankungen des Syndromkomplex Diabetes mellitus sollte gemaess aktueller Leitlinien erfolgen, besitzt aber aufgrund moeglicher neuer Indikationen ein hohes Potenzial. (orig.)

  1. Mercapturic acids in urine as an index for indoor air exposition to benzene and toluene; Merkaptursaeuren im Urin als Index fuer Innenraum-Expositionen von Benzol und Toluol

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rolle-Kampczyk, U.; Rehwagen, M.; Herbarth, O. [UFZ-Umweltforschungzentrum Leipzig-Halle GmbH, Leipzig (Germany). Sektion Expositionsforschung und Epidemiologie

    1998-10-01

    Benzene toxicity and the relatively high toluene burden of indoor air necessitate the examination of urine for specific metabolites as a verification for the internal exposure and dose. Selected were S-phenyl- and S-benzyl-mercapturic acid (SPMA and SBMA), and their concentrations determined in the urine samples of children from Leipzig. The results were correlated with the benzene and toluene concentrations of indoor air. Whereas a weak correlation was found between benzene and SPMA, no relationship was found between toluene and SBMA. (orig.) [Deutsch] Auf Grund der toxikologischen Bedenklichkeit von Benzol und der relativ hohen Toluolbelastung von Innenraeumen sollen spezifische Metaboliten fuer diese Stoffe im Urin als Nachweis fuer die tatsaechlich aufgenommenen Schadstoffmengen untersucht werden. Es wurden S-Phenyl- und S-Benzyl-Merkaptursaeure (SPMA und SBMA) ausgewaehlt und deren Konzentrationen im Urin Leipziger Kinder bestimmt. Die Ergebnisse wurden mit den Raumluftkonzentrationen von Benzol und Toluol korreliert. Waehrend sich zwischen Benzol und SPMA ein schwacher korrelativer Zusammenhang herausstellte, ergab sich zwischen Toluol und SBMA keine Korrelation. (orig.)

  2. Wirtschaft 4.0 und die Folgen für Arbeitsmarkt und Ökonomie: Szenario-Rechnungen im Rahmen der BIBB-IAB-Qualifikations- und Berufsfeldprojektionen

    OpenAIRE

    Wolter, Marc Ingo; Mönnig, Anke; Hummel, Markus; Weber, Enzo; Zika, Gerd; Helmrich, Robert; Maier, Tobias; Neuber-Pohl, Caroline

    2016-01-01

    Mit diesem Forschungsbericht liegt die erste modellbasierte Wirkungsabschätzung einer Wirtschaft 4.0 auf Arbeitsmarkt und Wirtschaft in Deutschland vor. D.h. es werden nicht nur Auswirkungen der Digitalisierung in der Industrie sondern in der Gesamtwirtschaft betrachtet. In einer 5-stufigen Szenario-Analyse werden zunächst die Auswirkungen von erhöhten Investitionen in Ausrüstungen (1) und Bau für ein schnelles Internet (2) auf die Gesamtwirtschaft und den Arbeitsmarkt dargestellt. Darauf auf...

  3. [Annemarie Stiedl. Auf nach Wien! Die mobilität des mitteleuropäischen Handwerks im 18. und 19. Jahrhundert am Beispiel der Haupt- und Residenzstadt] / Raimo Pullat

    Index Scriptorium Estoniae

    Pullat, Raimo, 1935-

    2009-01-01

    Arvustus: Stiedl, Annemarie. Auf nach Wien! Die mobilität des mitteleuropäischen Handwerks im 18. und 19. Jahrhundert am Beispiel der Haupt- und Residenzstadt. Sozail- und wirtschaftshistorische Studien. Bd. 30. Wien, 2003. Teose põhisisu moodustab 18. ja 19. sajandi linnakäsitööliste rände ruumiliste muutuste ja nihete jälgimine. Autor on võtnud vaatluse alla peamiselt neli käsitööametit : lihunikud, korstnapühkijad, siidist asjakeste valmistajad ning nahast kottide ja mappide valmistajad

  4. [Annemarie Stiedl. Auf nach Wien! Die mobilität des mitteleuropäischen Handwerks im 18. und 19. Jahrhundert am Beispiel der Haupt- und Residenzstadt] / Raimo Pullat

    Index Scriptorium Estoniae

    Pullat, Raimo, 1935-

    2009-01-01

    Arvustus: Stiedl, Annemarie. Auf nach Wien! Die mobilität des mitteleuropäischen Handwerks im 18. und 19. Jahrhundert am Beispiel der Haupt- und Residenzstadt. Sozail- und wirtschaftshistorische Studien. Bd. 30. Wien, 2003. Teose põhisisu moodustab 18. ja 19. sajandi linnakäsitööliste rände ruumiliste muutuste ja nihete jälgimine. Autor on võtnud vaatluse alla peamiselt neli käsitööametit : lihunikud, korstnapühkijad, siidist asjakeste valmistajad ning nahast kottide ja mappide valmistajad

  5. Psychiatrische Erkrankungen und Wirtschaftskrisen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Berghofer G

    2014-01-01

    Full Text Available Es besteht ein enger Zusammenhang von wirtschaftlichen Krisen und erhöhten Raten an Arbeitslosigkeit mit psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Angstzuständen, Schlafstörungen und Alkoholismus sowie erhöhten Suizidraten. Gleichzeitig gibt es wirkungsvolle Maßnahmen, diesen schädlichen Gesundheitsauswirkungen von Wirtschaftskrisen effektiv entgegenzuwirken. Dazu gehören soziale und finanzielle Absicherungsprogramme, arbeitsmarktpolitische Förderangebote, Unterstützungsmaßnahmen für Familien und Entschuldungsprogramme. In Wirtschaftskrisen vorgenommene Kürzungen im Gesundheitswesen führen hingegen zu einer Verschlechterung der gesundheitlichen Versorgung und längerfristig zu erhöhten Gesundheitskosten. Um negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Wirtschaftskrisen effektiv vorzubeugen, sollte daher präventiv in den Ausbau psychosozialer Angebote und medizinischer wie therapeutischer Versorgungseinrichtungen mit niederschwelligem Zugang investiert werden.

  6. Integrales Lernen in und von Organisationen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wendelin Kupers

    2006-06-01

    Full Text Available Bezogen auf das integrale Models von Ken Wilber untersucht der Beitrag die Bedeutung des Lernens in und von Organisationen. Nach einer Darstellung der Relevanz und des Grundverständnisses des Lernens im Organisationskontext, werden integrale Dimensionen des Lernens dargestellt. Im Einzelnen werden die verschiedenen Sphären eines inneren-subjektiven und äusseren-„objektiven“ Lernens des Einzelnen als auch ein gemeinschaftliches Lernen und Lernen im System auf der kollektiven Ebene dargestellt sowie deren interrelationaler Zusammenhang diskutiert. Schließlich beschreibt der Beitrag noch integrale Lernprozesse sowie integrale Gestaltungsfelder zur Förderung des Lernens in den verschiedenen Bereichen. Abschließend spricht der Artikel noch Schwierigkeiten und Probleme an sowie nimmt im Fazit ein perspektivischen Ausblick vor.

  7. Einfluß der Gewässerversauerung auf Hyporheos und Bryorheos: Untersuchungen an zwei Waldbächen im Westharz

    OpenAIRE

    Wulfhorst, Jochen

    2004-01-01

    Im Rahmen der Fallstudie Harz sollte an der Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung und angewandter Forschung ein Beitrag zur Klärung der Frage geleistet werden, inwieweit zwei Zuläufe der Sösetalsperre im Westharz versauert bzw. versauerungsgefährdet sind; aus diesem Stausee wird Trinkwasser für mehrere Gemeinden in Norddeutschland gewonnen. Die Belastung des fast vollständig bewaldeten Einzugsgebiets der Sösetalsperre mit luftbürtigen Schadstoffen (Saurer Regen...

  8. Gesprächsführung in der medizinischen Ausbildung im Lehr- und Lerncurriculum [Communication training in medical education in the teaching and learning curriculum

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Glenewinkel, Clara

    2009-08-01

    Full Text Available [english] Purpose: The presented survey deals with the learning of communication skills. The aim of this research paper is to provide an insight into students’ learning process by analyzing their views on the communication training program in Leipzig. Methods: The communication training program for medical students in Leipzig in the winter term 2005/2006 was supported by Web-based learning diaries (portfolios, which had to be filled in weekly by the students. By means of a qualitative analysis of a cross section of the contents of these learning diaries, it was possible to establish the students’ point of view concerning certain aspects of learning communication skills. Finally, these results were compared to the teachers’ aims and objectives with respect to the communication training program. Results and conclusion: Besides broad consensus concerning content and composition of the training program, the results show that both students’ and teachers’ views differ in some aspects, especially concerning the students’ request for dealing with medically relevant topics as well as the assessment of the learning diaries. These findings can be used to improve the training program as well as for the teaching of communication skills in medical education in general. [german] Zielsetzung: In der hier vorgestellten Untersuchung geht es um das Lernen von Gesprächsführung. Ausgangspunkt ist dabei die Auseinandersetzung mit der Sicht der Studierenden auf den Leipziger Gesprächsführungskurs und somit das Ziel, Einblick in ihren Lernprozess zu erhalten. Methodik: Die Gesprächsführungskurse an der Universität Leipzig wurden im Wintersemester 2005/2006 mithilfe von onlinebasierten Lerntagebüchern begleitet, die wöchentlich von den Studierenden auszufüllen waren. Durch die qualitative Analyse einer Auswahl dieser Lerntagebucheinträge wurde die Sicht der Studierenden hinsichtlich bestimmter Aspekte des Lernens von Gesprächsführung erarbeitet

  9. European aid control policy and environmental protection - an evaluation of the new Community guidelines; Die europaeische Beihilfenaufsicht im Umweltschutz - Darstellung und Kritik des neuen Gemeinschaftsrahmens

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ewringmann, D.; Thoene, M. [Koeln Univ. (Germany). Finanzwissenschaftliches Forschungsinstitut; Fischer, H.G.

    2002-01-01

    Umweltpolitik in den Mitgliedstaaten der Europaeischen Union. Im Ergebnis weist der Umweltbeihilferahmen drei negative Haupttendenzen auf: - Er behindert fortschrittlichen, ueber die Gemeinschaftsnormen hinausgehenden innovativen, integrierten und praeventiven Umweltschutz in den Mitgliedstaaten und gefaehrdet dadurch die auch im gemeinschaftlichen Interesse liegenden weiteren Verbesserungen der Umweltqualitaet; - Er macht nicht an den Kompetenzgrenzen der Kommission halt und greift in die eigenverantwortlich von den Mitgliedstaaten zu regelnde Strategie, Instrumentierung und Durchfuehrung der Umweltpolitik und insbesondere in die freie instrumentelle Wahl der Mitgliedstaaten zur Steuerung ihrer Energietraeger- und Energieversorgungsstruktur ein; - Er traegt bei alledem keineswegs zu einer Verstaerkung des Wettbewerbsschutzes bei. Als Eckpunkte fuer eine verbesserte Beihilfekontrolle werden Gestaltungsoptionen zur Unterstuetzung freiwilliger nationaler und regionaler Umweltschutzanstrengungen, zur Forcierung definitiver Umweltentlastung und zur Gleichbehandlung integrierter Anlagen und zur systematischen Behandlung von Beguenstigungsregelungen im Rahmen von Oekosteuern und Umweltabgaben formuliert. (orig.)

  10. Editorial 01/2013 Normen und Normierungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Swertz

    2013-03-01

    Full Text Available Auf unterschiedlichsten Ebenen werden die Diskussionen und Forschungen der Medienpädagogik von normativ aufgeladenen Begriffen durchzogen: so, wenn es um Standards in der Medienbildung geht, wenn beispielsweise diskutiert wird, welche Inhalte in welcher Form vermittelt werden sollen; so auch wenn zur Debatte steht, wie Medienpädagogik institutionalisiert werden sollte und welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, um einen geplanten Bildungsprozess zu lenken oder anzuleiten.Derartige Norm(ierungen wurden bereits mit der Konzeptualisierung des Begriffs Medienkompetenz und im Blick auf die Emanzipation des Menschen kritisch beleuchtet, womit auch Kritik an gesellschaftlichen Herrschafts- und Machtstrukturen verbunden war. Die Orientierung an der sozialwissenschaftlich verstandenen Emanzipation des Menschen ist allerdings in anderen pädagogischen Disziplinen durchaus umstritten. Gleichzeitig ist zu beobachten, dass die gesellschaftskritische Perspektive im medienpädagogischen Diskurs über die Orientierung von Medienkompetenz und Medienbildung eine immer geringere Rolle spielt. Deshalb hat sich die Redaktion der MEDIENIMPULSE entschlossen, dem Thema Normen und Normierungen eine eigene Ausgabe zu widmen.Dabei sollten folgende Fragen behandelt werden:Wie sieht es mit Norm(ierungen im Bereich der Mediendidaktik aus? Wie sind die mit aktuellen Medienkompetenz- und Medienbildungsbegriffen verbundenen Normen epistemologisch und (medientheoretisch abgestützt? Wie lassen sich – nur scheinbar paradox formuliert – wissenschaftlich begründbare medienpädagogische Normen finden, die sich den genannten Normierungen widersetzen und entziehen? Inwiefern führt die Einführung von Laptopklassen oder Smartboards im schulischen Bereich oder die Gestaltung von Videospielprojekten in der außerschulischen Medienbildung zu einer unreflektierten Sozialdisziplinierung, die als illegitime Form(atierung des Menschen verstanden werden kann? Der Schwerpunktteil

  11. Sternschnuppen und Erdmagnetismus, ein von Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß während der Universitätsfeierlichkeiten in Göttingen im September 1837 initiiertes Projekt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karin Reich

    2011-10-01

    Full Text Available AbstractIn September 1837 the centennial celebrations of Göttingen university took place; Alexander von Humboldt, who visited Göttingen for this purpose, and Carl Friedrich Gauss created the project: Do showers of meteors influence the terrestrial magnetic phaenomena, comparable to the aurora borealis? The investigation should take place in November 1837, when strong meteor showers were once again expected. In this context the letter of Humboldt to Gauss from November 30, 1837 is of great importance; in this letter two enclosures were mentioned which still exist, but which were not presented in the edition of the letters between Humboldt and Gauss.One of these enclosures is a letter from Boguslawski to Humboldt from November 15, 1837, on which Humboldt made several remarks. Boguslawski was astronomer at the observatory of Breslau. The other enclosure was a document, containing the observation data of Humboldt and Herter, which were made in Berlin during November 12 to 15 and 21. These two documents together with the historical context are presented here for the first time, accompanied by the report by Gerling on meteor showers observed in Marburg from November 12 to 14.ZusammenfassungWährend der im September 1837 in Göttingen stattfindenden Universitätsfeierlichkeiten initiierten Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß gemeinsam ein Projekt; es ging dabei um die Frage, ob Sternschnuppen die erdmagnetischen Erscheinungen beeinflussen würden, dem Nordlicht vergleichbar. Dies sollte im folgenden November, anlässlich des zu erwartenden großen Sternschnuppenschauers, überprüft werden.Im Zentrum dieser Untersuchung steht der Brief von Alexander von Humboldt an Gauß vom 30. November 1837 (Briefwechsel Humboldt-Gauß, S. 63–65; in diesem wurden zwei Beilagen bzw. Anlagen angesprochen, die zwar noch existieren, die aber bei der Ausgabe des Humboldt-Gaußschen Briefwechsels fast ganz unberücksichtigt blieben. Es handelt sich erstens

  12. Radiological diagnostics of malignant tumors of the musculoskeletal system in childhood and adolescence; Radiologische Diagnostik maligner Tumoren des Muskuloskelettalsystems im Kindes- und Adoleszentenalter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nemec, S.F.; Krestan, C.R. [Medizinische Universitaet Wien, Klinische Abteilung fuer Neuroradiologie und muskuloskelettale Radiologie, Wien (Austria); Hojreh, A.; Hoermann, M. [Medizinische Universitaet Wien, Klinische Abteilung fuer Allgemeine Radiologie und Kinderradiologie, Wien (Austria)

    2008-10-15

    Rhabdomyosarcoma, osteosarcoma and Ewing's sarcoma are the most common malignant tumors of the musculoskeletal system in childhood and adolescence representing about 10% of newly diagnosed cancers in children and adolescents. In the last two decades the prognosis of patients with such malignancies improved significantly. On the one hand because of the advances in chemotherapy and orthopedic surgery, on the other hand also because of the innovations in radiological diagnostics. The precise pre-therapeutical staging of tumors of the musculoskeletal system provides important prognostic information and has impact on the entire therapy management. During respectively after therapy, imaging is extremely important in the follow-up and in diagnosing a possible recurrent disease. Modern imaging diagnostics of musculoskeletal tumors basically consist of conventional X-ray, of computed tomography (CT) and magnetic resonance imaging (MRI), and of modalities of nuclear medicine such as szintigraphy, positron emission tomography (PET) and PET CT. (orig.) [German] Das Rhabdomyosarkom, das Osteosarkom und das Ewing-Sarkom sind die am haeufigsten auftretenden malignen Tumoren des Muskuloskelettalsystems im Kindes- und Adoleszentenalter. Diese Erkrankungen repraesentieren etwa 10% der bei Kindern und Jugendlichen neu diagnostizierten Tumoren. In den letzten beiden Jahrzehnten hat sich insgesamt die Prognose der Patienten mit solchen Malignomen deutlich gebessert. Einerseits aufgrund der Fortschritte in der Chemotherapie und orthopaedischen Tumorchirurgie, andererseits nicht zuletzt aufgrund der zahlreichen Innovationen der radiologischen Diagnostik. Das praezise praetherapeutische Staging von Tumoren des Muskuloskelettalsystems liefert wichtige prognostische Informationen und beeinflusst das gesamte Therapiemanagement. Waehrend bzw. nach erfolgter Therapie ist die Bildgebung ganz entscheidend im Follow-up und bei der Diagnostik einer moeglichen Rezidiverkrankung. Die moderne

  13. Untersuchungen zur normalen und pathologischen Steuerung der Nebennierenrinden-Androgene im Kindesalter

    OpenAIRE

    2003-01-01

    Die Reifung der Zona reticularis der Nebennieren-Rinden (NNR) und ihrer Androgen-Sekretion vor der Pubertät unterscheidet sich bei Menschen und höheren Primaten von der NNR-Reifung anderer Species, z.B. der Nager. Die Sekretion der NNR-Androgene leitet die Pubertätsentwicklung ein. Die NNR-Androgene erlangen medizinische Bedeutung dadurch, dass sie bei Frauen zu Hirsutismus und Fertilitätsstörungen führen können. Neben diesen Symptomen stellen sie einen Risikofaktor für die Entwicklung eines ...

  14. Feminismus im Cyberspace: Frauenspezifische Online-Beratung -

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bettina Zehetner

    2007-09-01

    Full Text Available Der Artikel stellt die Anwendbarkeit der Prinzipien frauenspezifischer Beratung im Online-Setting zur Diskussion. Neben inhaltlichen und technischen Qualitätskriterien werden anhand der Themen Anonymität sowie Nähe und Distanz die Besonderheiten und Herausforderungen des Mediums dargestellt. Durch die Verbindung von theoretischem Hinter-grund mit praktischen Erfahrungen aus der Online-Beratungsarbeit im Verein "Frauen beraten Frauen" kann der Text auch als Einführung für Onlineberatungs-Interessierte dienen.

  15. Das Longitudinale Curriculum "Soziale und kommunikative Komptenzen" im Bologna-reformierten Medizinstudium in Basel [The longitudinal curriculum "social and communicative competencies" within Bologna-reformed undergraduate medical education in Basel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Langewitz, Wolf

    2013-08-01

    Full Text Available [english] Background: Within the Bologna reform, a longitudinal curriculum of “social and communicative competencies” (SOKO was implemented into the new Bachelor-Master structure of undergraduate medical education in Basel (Switzerland. Project description: The aim of the SOKO curriculum is to enable students to use techniques of patient-centred communication to elicit and provide information to patients in order to involve them as informed partners in decision making processes. The SOKO curriculum consists of 57 lessons for the individual student from the first bachelor year to the first master year. Teaching encompasses lectures and small group learning. Didactic methods include role play, video feedback, and consultations with simulated and real patients. Summative assessment takes place in objective structured clinical examinations (OSCE. Conclusion: In Basel, a longitudinal SOKO curriculum based on students’ cumulative learning was successfully implemented. Goals and contents were coordinated with the remaining curriculum and are regularly assessed in OSCEs. At present, most of the workload rests on the shoulders of the department of psychosomatic medicine at the university hospital. For the curriculum to be successful in the long-term, sustainable structures need to be instituted at the medical faculty and the university hospital to guarantee high quality teaching and assessment.[german] Hintergrund: Mit der Umstellung auf die Bachelor-/Masterstruktur wurde in Basel (Schweiz ein longitudinales Curriculum „soziale und Kommunikative Kompetenzen“ (SOKO in das Medizinstudium implementiert. Projektbeschreibung: Ziel ist es, den Studierenden grundlegende Techniken einer patientenzentrierten Kommunikation in dem Sinne zu vermitteln, dass die Studierenden in der Lage sind, Informationen zu erheben und Informationen an Patientinnen und Patienten weiterzugeben, um sie als gut informierte Partner am Entscheidungsprozess zu beteiligen. Das

  16. Sprichwort und Wortspiel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Željka Matulina

    1994-12-01

    Full Text Available Als eine idiomatische Bildung mit dem Satz-Status wird das Sprichwort meist aus der lexikographischen Diskussion ausgeschlossen, weil es Satz ist, auf der anderen Seite wird es im Rahmen der Syntax nicht behandelt, weil es Idiom ist, und so hat das Überprüfen und Testen seiner grammatischen Strukturiertheit wenig Sinn. Die Spezifik des Sprichwort-Satzes liegt in der linear-horizontalen Kombinatorik seiner Konstituenten. Die Reihenfolge der Sprichwort-Konstituenten ist streng festgelegt.

  17. Negativität in der Politikberichterstattung: Deutschland, Österreich und die Schweiz im Vergleich

    NARCIS (Netherlands)

    Engesser, S.; Esser, F.; Reinemann, C.; Scherr, S.; Matthes, J.; Wonneberger, A.

    2014-01-01

    Negativität ist ein zentrales Konzept in der Forschung zur politischen Kommunikation, doch hinsichtlich Konzeptualisierung und Operationalisierung besteht weitgehend Uneinigkeit. Auch beruhen viele Befunde auf der Analyse von Spezialzeiten wie dem Wahlkampf. Der vorliegende Beitrag zerlegt

  18. Drucken Images und mediale Diskurse über afrikanischen Fußball: Paternalismus, Rassismus und neoliberale Bewunderung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kurt Wachter

    2010-03-01

    Full Text Available Die Wahrnehmung des afrikanischen Fußballs und seiner Spieler war und ist sowohl in den Stadien wie in den medialen Darstellungen von rassistischen Images aus der Zeit Kolonialismus geprägt. Der speziell in Europa konstatierbare Aufstieg des afrikanischen Fußballs im Zuge der Ökonomisierung und Globalisierung des Spiels brachte zwar neue Superstars hervor, alte Stereotype leben aber vor Ort wie im medialen Diskurs in transformierter Weise fort.

  19. Ethik, Recht und Theologie. Reproduktionstechnologien in Polen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Lettow

    2006-03-01

    Full Text Available Die bisherigen Debatten um Stammzellforschung, Klonen und Reproduktionstechnologien wurden in Deutschland weitgehend im nationalstaatlichen Rahmen und mit Blick auf Entwicklungen im angelsächsischen Raum geführt. Dabei sind diese Forschungsrichtungen und Technologien kein genuin „westliches“ Phänomen – immerhin wurde das erste Retortenkind in Polen bereits 1987 geboren. Heidi Hofmann lässt in ihrem Band polnische Philosoph/-innen, Jurist/-innen und Politikerinnen zu Wort kommen und öffnet den Blick dafür, dass die Art und Weise, in der Reproduktionstechnologien gesellschaftlich problematisiert werden, in Polen durch ganz andere politische, kulturelle und historische Konstellationen geprägt ist als in Deutschland.

  20. Genetic susceptibility to toxicants at the workplace in the environment; Genetische Suszeptibilitaet im Hinblick auf toxische Arbeitsplatz- und Umweltbelastungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Thier, R.; Golka, K.; Bruening, T.; Bolt, H.M. [Dortmund Univ. (Germany). Inst. fuer Arbeitsphysiologie

    1999-11-01

    The variability of genes coding for xenobiotic metabolizing enzymes is an important reason for individual variations in susceptibilities towards chemical toxicants. In environmental and occupational medicine, polymorphisms of different isoforms of cytochrome P450, of N-acetyl-transferase (NAT2) and of glutathione transferase (GSTT1, GSTM1) are now of importance. In particular, the cytochrome P450 isoenzyme CYP2E1 is a key enzyme of the oxidative metabolism of highly relevant industrial chemicals as it metabolizes alkenes as well as aromatic and halogenated hydrocarbons. The influence of N-acetyltransferase 2(NAT2) on the carcinogenic effect of aromatic amines upon the urothelium has been well established; the N-oxidation of aromatic amines leading to toxic and carcinogenic intermediates is higher in 'slow' compared to 'rapid' acetylators. In general, it is now evident that polymorphisms of xenobiotic metabolizing enzymes may have a decisive role in modulating the effects of toxicants on humans. Further progress in this field is to be expected, and calls for intensive discussion of both the preventive and sociopolitical aspects. (orig.) [German] Eine wichtige Ursache individuell unterschiedlicher Ansprechbarkeiten gegenueber Fremdstoffen liegt in der Variabilitaet der Gene, die fuer fremdstoffmetabolisierende Enzyme kodieren. Fuer die Arbeits- und Umweltmedizin sind vor allem Polymorphismen verschiedener Isoformen des Cytochrom P450, der N-Acetyl-Transferase (NAT2) und der Glutathiontransferase (GSTT1, GSTM1) wichtig geworden. Aus arbeitsmedizinischer Sicht erscheint das Cytochrom P450 Isoenzym GYP2E1 als Schluesselenzym des oxydativen Stoffwechsels vieler bedeutsamer Grundchemikalien der chemischen Industrie; es oxydiert eine Reihe von Alkenen, Aromaten und halogenierten Kohlenwasserstoffen. Die Isoenzyme der Glutathiontransferase GSTT1 und GSTM1 sind wichtig im Metabolismus von organischen Loesemitteln, Kunststoffmonomeren und Intermediaten

  1. Penetrierende arterielle Gefäßverletzungen im Hinblick auf Diagnostik, Therapie und Amputationsrate

    OpenAIRE

    2015-01-01

    Penetrierende arterielle Gefäßverletzungen zeigen ein vermehrtes Aufkommen in Ländern mit hoher Gewaltbereitschaft und Kriminalität wie Südafrika oder USA. Deutschland weist hingegen nur geringe Zahlen an penetrierenden Verletzungen auf. Durch das komplexe Verletzungsmuster stellt die penetrierende Gefäßverletzung eine gefäßchirurgische Notfallsituation dar und erfordert hohe Expertise seitens behandelnder Ärzte. Die vorgelegte ...

  2. Warum kontrolliert die Polizei (nicht)? : Unterschiede im Handlungsrepertoire deutscher und französischer Polizisten

    OpenAIRE

    Lukas, Tim; Gauthier, Jérémie

    2011-01-01

    "Vor dem Hintergrund der wiederkehrenden Unruhen in den französischen Vorstädten und deren Ausbleiben in Deutschland, wird in vorliegendem Artikel der Frage nachgegangen, inwieweit sich das kollektive Handlungsrepertoire deutscher und französischer Polizisten voneinander unterscheidet. Am Beispiel der Personenkontrolle zeigt sich die Relevanz des beruflichen Normensystems, das kontextabhängig in verschiedene Richtungen weisen kann. In der untersuchten deutschen Großstadt werden Kontrollen bes...

  3. Experimental flow and perfusion measurement in an animal model with magnetic resonance tomography; Experimentelle Fluss- und Perfusionsmessungen im Tiermodell mit der Magnetresonanztomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schoenberg, S.O.; Bock, M. [Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, Forschungsschwerpunkt Radiologische Diagnostik und Therapie (Germany); Just, A. [Inst. fuer Physiologie und Pathophysiologie, Univ. Heidelberg (Germany)

    2001-02-01

    Aim. Validation of non-invasive methods for morphologic and functional imaging of the kidney under physiologic and pathophysiologic conditions. Material and Methods. In chronically instrumented animals (foxhounds) comparative measurements of renal flow and perfusion were performed. Magnetic resonance imaging techniques were compared to data obtained from implanted flow probes and total kidney weight post mortem. In the MR system, different degrees of renal artery stenosis could be induced by means of an implanted inflatable cuff. The degree of stenosis was verified with high-resolution 3D contrast-enhanced MR angiography (3D-CE-MRA) using an intravascular contrast agent. Results. The MR-data agreed well with the invasively obtained results. Artifacts resulting from the implanted flow probes and other devices could be kept to a minimum due to appropriate selection of the probe materials and measurement strategies. Stenoses could be reproduced reliably and quantified from the induced morphologic and functional changes. Conclusion. Morphologic and functional MR techniques are well suited for non-invasive in vivo assessment of renal blood flow physiology. (orig.) [German] Ziel. Validierung von nichtinvasiven, morphologischen und funktionellen Magnetresonanzmethoden an der Niere unter physiologischen und pathophysiologischen Bedingungen. Material und Methode. Im chronisch instrumentierten Versuchstier (Foxhound) wurden vergleichende Messungen des Nierenarterienblutflusses und der parenchymalen Nierenperfusion durchgefuehrt. Dabei wurden die Magnetresonanzmessungen mit Daten eines implantierten Flussmesskopfes und dem autoptisch bestimmten Nierengewicht korreliert. Nierenarterienstenosen unterschiedlichen Grades konnten durch eine implantierte Manschette im Kernspintomographen waehrend der Messung induziert werden. Der Grad der induzierten Stenose wurde mit hochaufgeloesten MR-Angiographien unter Verwendung eines intravasalen Kontrastmittels verifiziert. Ergebnisse. Die

  4. Waltraud Ernst (Hg.: Geschlecht und Innovation. Gender-Mainstreaming im Techno-Wissenschaftsbetrieb. Berlin u.a.: LIT Verlag 2010.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Quirin J. Bauer

    2011-07-01

    Full Text Available Die Technowissenschaften haben Frauen als potentielle Arbeitskräfte noch immer nicht adäquat erkannt – trotz Fachkräftemangel. In dem von Waltraud Ernst herausgegebenen Sammelband werden die Bemühungen und Strategien für die Herstellung von Chancengleichheit erörtert, mit dem Ziel einer Überwindung von Geschlechterhierarchien in den grundsätzlich innovationsbesetzten Berufsfeldern der Technik- und Naturwissenschaften. Der Band enthält überaus interessante, teilweise einzigartige Einblicke, wie die Zusammenhänge von Technik und Geschlecht in den unterschiedlichen Forschungsbereichen entworfen und diskutiert werden und wie die Verwirklichung von Gleichberechtigung als soziale Innovation angestrebt wird.The technosciences are still missing an adequate recognition of women as potential workforce – despite a shortage of skilled workers. This anthology, edited by Waltraud Ernst, discusses the efforts and strategies that are used to create equal opportunities, aiming at overcoming gender hierarchies in the fundamentally innovative professional fields of techno- and natural sciences. This volume contains highly interesting, in parts even unique insights into how the connections between technology and gender are constructed and discussed in various research areas and how the realization of equal opportunities is aspired as social innovation.

  5. Konservative und operative Therapie bei Harninkontinenz, Deszensus und Urogenitalbschwerden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eberhard J

    2000-01-01

    Full Text Available Urogynäkologische Beschwerden wie Harninkontinenz, Infektionen, vulvo-vaginale und vesikale Reizzustände, Juckreiz, Dyspareunie, Beckenbodenschwäche, Deszensusbeschwerden werden in irgendeiner Form bei fast jeder Frau im Laufe ihres Lebens zur behandlungsbedürftigen Krankheit. Die Ursachen dieser häufigsten Frauenleiden sind vielfältig. Eine erfolgreiche Therapie sollte auf der Polyätiologie urogynäkologischer Krankheiten aufbauen und die verschiedenen Therapiemöglichkeiten zu einem patienten- und krankheitsadaptierten Behandlungskonzept zusammenfügen. Die Bausteine der konservativen Therapie sind: Trink- und Miktionstraining, Physiotherapie mit den Hilfsmitteln Kugeln, Kegel, Elektrostimulation und Biofeedbackmethoden; Östrogene, Pessare, Infekttherapie, Intimpflege, blasenrelaxierende und andere urogynäkologische Medikamente. Der Einsatz dieser Therapiebausteine wird ausführlich besprochen. Auch wird gezeigt, wann und wie operiert werden soll, wenn die konservative Therapie nicht zum Ziel führt.

  6. Lesekompetenz im Französisch als 1. und 2. Fremdsprache in einer mehrsprachigen Perspektive bei Primarschüler/innen am Ende der 6. Klasse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Giuseppe Manno

    2017-04-01

    Full Text Available Im Beitrag werden Resultate eines laufenden Forschungsprojekts vorgestellt, das die Lesekompetenz im Französisch als 1. und 2. Fremdsprache (Umkehrung der bisherigen Reihenfolge durch die Fremdsprachenreform in der Schweiz unter Berücksichtigung der Schulsprache Deutsch in einer mehrsprachigen Perspektive am Ende der Primarstufe (6. Klasse untersucht. Die zentrale Fragestellung ist, ob die Schüler/innen mit Französisch als 1. Fremdsprache über eine bessere Lesekompetenz verfügen als mit Französisch als 2. Fremdsprache (jeweiliger Beginn: 5. Klasse. Des Weiteren wird der Zusammenhang zwischen der Französischlesekompetenz und der Schulsprache untersucht. Für die Überprüfung dieser Fragestellungen liegt ein quasi-experimentelles Design vor, bei dem beide Gruppen zeitverschoben gemessen wurden. In this article we will present some results of an ongoing project which studies the reading comprehension in French at the end of primary school (6th grade as first and as second foreign language (reversal of the previous order in the current reform of the foreign languages in Switzerland by also considering the school language (German within a multilingual approach. The focus of this article is whether learners with French as second foreign language reach a higher proficiency than learners with French as first foreign language (French being still taught from grade 5 on. Furthermore we will study the correlation between the reading comprehension proficiency in French and in German. The quasi-experimental research design is given by the fact that classes in the old and new system could be recorded at different times.

  7. DEGAM-Leitlinien als App für Mobiltelefone – Einsatz, Anregungen und Nutzen für den Lernprozess von Studierenden im Fach Allgemeinmedizin [Smartphone Application of Primary Care Guidelines used in Education of Medical Students

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Waldmann, Uta-Maria

    2013-02-01

    knowledge, particularly through its use in waiting periods and the attractive medium smartphone. However, the latter prevents a mandatory curricular use in compulsory courses, since not all students use smartphones. It is a meaningful addition to existing teaching materials and supports evidence-based teaching in Family Medicine and is suitable for use not only in university course teaching but also during clinical training. [german] Hintergrund und Fragestellung: Die Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin (DEGAM zu häufigen und wichtigen Beratungsanlässen in der Hausarztpraxis sind ein zentraler Inhalt der Lehre im Fach Allgemeinmedizin. Durch die Autoren wurden sie als App für Mobiltelefone aufbereitet und stehen somit nun Hausärzten und Studierenden jederzeit zur Verfügung. Die vorliegende Studie untersucht die Fragestellung: Wie bewerten Studierende den Nutzen dieser Anwendung für ihren Lernprozess im Fach Allgemeinmedizin?Methodik: Die Kurzversionen der 15 DEGAM-Leitlinien wurden als (Smartphone-Betriebssystem-unabhängige Web-App mit Möglichkeit der Offline-Nutzung umgesetzt und Studierenden in Kurs, Blockpraktikum, Wahlfächern und PJ (Praktisches Jahr Allgemeinmedizin angeboten. Die Evaluation erfolgte durch eine strukturierte Befragung über die Feedbackfunktion der Moodle-Lernplattform www.elearning-allgemeinmedizin.de mit Likertskalen und Freitextkommentaren.Ergebnisse: Der Evaluations-Rücklauf kam von 14 (25% der 56 studentischen TesterInnen aus dem Kurs Allgemeinmedizin (9, dem Blockpraktikum (1, dem PJ (1 und Wahlfächern (4. Die App selbst sehen die Studierenden als Mehrwert zur Print/PDF-Version. Sie nutzen sie häufig und erfolgreich in Nischenzeiten und vor/während/nach Lehrveranstaltungen. Neben allgemeinem Interesse / Kennenlernen der Leitlinien und Lernen wird sie zum Nachschlagen konkreter (theoretischer Fragestellungen eingesetzt, weniger im Zusammenhang mit Patientenkontakten. Interesse und Kenntnis der Leitlinien wird

  8. Environmental policy in brown coal mining in accordance with the precautionary measures principle and polluter pays principle; Umweltpolitik gemaess Vorsorge- und Verursacherprinzip im Braunkohlenbergbau

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hamann, R.; Wacker, H.

    1993-02-01

    The precautionary measures principle and the polluter pays principle in brown coal mining are discussed. Ground water subsidence and landscape destruction are local or regional problems and thus easily detectable. If damage cannot be avoided, its authors are known and will pay. In spite of all this, the German brown coal industry is well able to compete on the world market with others who don`t care about the environmental damage they may cause. ((orig./HS)) [Deutsch] Das Vorsorge- und Verursacherprinzip im Braunkohlentagebau werden diskutiert. Grundwasserabsenkungen und Landschaftsverbrauch sind regional eingegrenzte, leicht ueberschaubare Problemfelder. Die Verursacher der Schaedigungen, soweit diese nicht bereits im Vorfeld vermieden werden (koennen), sind bekannt und regulieren die Schaeden. Bei alledem kann die deutsche Braunkohle gegen die Konkurrenz auf dem Weltmarkt bestehen, die sich sehr oft um die Umweltwirkungen, die sie verursacht, nicht kuemmert. (orig./HS)

  9. Automobile development in the tension of the polarised range of products encompassing the small car and luxury vehicles; Automobilentwicklung im Spannungsfeld zwischen Klein- und Luxusfahrzeugen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kruschwitz, R. [Volkswagen AG, Wolfsburg (Germany)

    2000-07-01

    Changes in society and the customer's wish for exclusiveness has resulted in a fragmentation of the market into more and more segments. In order to be able to fulfil each customer's individual product requirements, and thus strengthen brand loyalty and customer ties, car makers are becoming full-range suppliers. For this reason, VOLKSWAGEN has developed the multi-brand strategy and upwardly extended its product portfolio. This strategy is implemented on the basis of a worldwide module strategy with its roots in the platform strategy. This strategy allows for the exploitation of considerable economies of sale and synergies in the product development process. This strategy and the considerable range of products - from the smallest of cars to luxury vehicles - has generated tension which must be taken account of in the product development process. (orig.) [German] Durch den gesellschaftlichen Wandel und den individuellen Kundenwunsch sich vom Umfeld abzuheben, fragmentiert sich der Markt in immer mehr Segmente. Um jedem Kunden sein individuellen Produktwunsch zu erfuellen und damit die Markenloyalitaet und Kundenbindung zu verstaerken, entwickeln sich die Fahrzeughersteller zum Full-Range-Anbieter. VOLKSWAGEN hat deshalb die Mehrmarkenstrategie entwickelt und sein Produktportfolio nach oben erweitert. Umgesetzt wird diese Strategie auf Basis einer weltweit eingefuehrten Modulstrategie, die mit der Plattformstrategie ihren Anfang nahm. Mit dieser Strategie koennen ganz erhebliche Scale- und Synergie-Effekte im Produktentstehungsprozess erreicht werden. Diese Strategie und die erhebliche Produktspreizung vom Kleinst- bis zum Luxuswagen laesst ein Spannungsfeld im Produktentstehungsprozess entstehen, dem Rechnung getragen werden muss. (orig.)

  10. Colloquium 3: Thermal insulation materials in construction and in high-temperature plants. Lectures; Kolloquium 3: Waermedaemmstoffe im Bauwesen und in Hochtemperaturanlagen. Vortraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schlegel, E.; Gross, U.; Walter, G. [comps.

    1999-07-01

    Colloquium 3, ''Thermal insulation materials in construction and in high-temperature plants'' focused, for one thing, on the inter-relationships between the development of thermal insulation materials for construction and high-temperature applications and the development of processes and plants and, for another, on the standards of and amendments to the thermal protection ordinance. Calcium silicate and Silcapor as a thermal protection material and a high-temperature thermal insulant, respectively, are dealt with inter alia. The use of thermal insulants in industrial furnaces and different methods for measuring thermal conductivity are described. Further topics are the elements of the energy conservation ordinance being drafted, and thermal-insulation construction materials such as bricks and foam mortar. Ten papers are individually listed in the Energy database. (orig.) [German] Im Mittelpunkt des Kolloquium 3 ''Waermedaemmstoffe im Bauwesen und in Hochtemperaturanlagen'' stehen die wechselseitigen Zusammenhaenge zwischen der Entwicklung von Waermedaemmstoffen fuer das Bauwesen und die Hochtemperaturanwendung einerseits und der Prozess-und Anlagenentwicklung anderseits sowie die Normung und die Novellierung der Waermeschutzverordnung. Es wird u.a. auf den Waermedaemmstoff Calciumsilicat eingegangen ebensowie auf Silcapor als Hochtemperaturd ammstoff. Der Einsatz von Waermedaemmstoffen in Industrieoefen sowie die unterschiedlichen Messmethoden der Waermeleitfaehigkeit werden beschrieben. Weitere Themen sind die Grundlagen der kuenftigen Energiesparverordnung sowie waermedaemmende Baustoffe wie Ziegel und Porenbeton. Fuer die Datenbank Energy wurden zehn Arbeiten separat aufgenommen.

  11. Climate protection by reducing the emissions of greenhouse gases in households and the tertiary sector through climate-conscious behaviour. Vol. 1; Klimaschutz durch Minderung von Treibhausgasemissionen im Bereich Haushalte und Kleinverbrauch durch klimagerechtes Verhalten. Bd. 1. Private Haushalte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brohmann, B.; Cames, M.

    2000-06-01

    The aim of the project was to identify areas in households and the tertiary sector in which changes in behaviour could result in energy conservation and thus a reduction of greenhouse gas emissions, and to quantify the potentials for 1995, 2005 and 2020. A second focus was on the analysis and evaluation of programmes and instruments to realise the potentials. With literature evaluation, expert interviews, and a household servey potentials and further technical development have been identified. In sum, behavioural measures can contribute to the CO2 reduction by 64 million tons in 1995 in households and 27 in the commercial sector in which the potential decreases to 18 million tons in 2020 due to the autonomous technical development. Adequate promotion programmes can help to realise 20-30% of the potential by 2020. (orig.) [German] Ziel des Vorhabens war, im Sektor private Haushalte und Kleinverbrauch Bereiche zu identifizieren, in denen Verhaltensaenderungen zur Energieeinsparung fuehren koennen, und diese Potenziale fuer 1995, 2005 und 2020 zu quantifizieren. Darauf aufbauend waren Programme und Instrumente zur Umsetzung aufzuzeigen und zu bewerten. Gestuetzt auf Literaturrecherchen und Expertengespraeche wurden Einzelpotenziale, Rahmenbedingungen, Entwicklungstrends in der Technik und im Ausstattungsgrad ermittelt. Insgesamt koennten Verhaltensmassnahmen im Haushaltssektor die CO2-Emissionen im Basisjahr 1995 um 64 Mio, im Kleinverbrauch um 27 Mio t vermindern. Bis 2020 bleibt dieses Potenzial im Haushaltssektor in etwa gleich. Im Kleinverbrauch sinkt es infolge der autonomen Technikentwicklung auf 18 Mio t ab. Durch geeignete Programme koennen bis 2020 etwa 20-30% des Potenzials erreicht werden. (orig.)

  12. Onkologie und Nervensystem

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Grisold W

    2009-01-01

    Full Text Available Die Zusammenhänge zwischen dem Nervensystem und onkologischen Erkrankungen beschränken sich nicht nur auf primäre Hirntumoren, sondern gewinnen bei zahlreichen Tumorerkrankungen, einerseits aufgrund der verbesserten Überlebenszeit, andererseits aufgrund von therapiebedingter Neurotoxizität, an Bedeutung. Es handelt sich um direkte Tumoreinwirkungen wie Metastasen oder meningeale Ausbreitungen, Auswirkung der Therapie im Sinne von Neurotoxizität, metabolischen Phänomenen, Infektionen und paraneoplastische Syndrome. Besondere Bedeutung verdient die Kontrolle von symptomatischen Anfällen und die Behandlung von Schmerzen bei onkologischen Patienten. Supportive und palliative Maßnahmen gewinnen zwar zunehmend an Bedeutung, sind aber in der Neurologie noch weitgehend in Entwicklung. Vertieftes Wissen über neurologische Störungen bei onkologischen Patienten im Sinne einer neuroonkologischen Qualifikation ist anzustreben.

  13. Digital teaching file. Concept, implementation, and experiences in a university setting; Digitales Lehrarchiv. Konzept, Implementation und Erfahrungen im universitaeren Umfeld

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Trumm, C.; Wirth, S.; Treitl, M.; Lucke, A.; Kuettner, B.; Pander, E.; Clevert, D.-A.; Glaser, C.; Reiser, M. [Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Institut fuer Klinische Radiologie (Germany); Dugas, M. [Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Institut fuer Medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie (Germany)

    2005-08-01

    mittlerweile die sog. ''Workflowintegration'' der Verbreitung radiologischer Lehrfaelle innerhalb einer Institution (Intranet) oder im World Wide Web (Internet). Ein digitales Lehrarchiv (DLA) sollte mehrere Grundfunktionen erfuellen: Import von verschiedenen digitalen Bildquellen und -formaten, Editieren von importierten Bildern, einheitliche Fallklassifizierung, Qualitaetskontrolle (Peer Review), kontrollierter Zugang von Mitarbeitern/externen Benutzern sowie eine effiziente Retrievalstrategie. Das Bildformat PNG (Portable Network Graphics) ist fuer den Einsatz in DLA durch vollen Pixelsupport, 2D-Interlacing, Gammakorrektur und verlustfreie Kompression besonders geeignet. Der ACR-Code (American College of Radiology) eignet sich aufgrund seiner hierarchischen Struktur als Klassifizierungssystem fuer DLA. In zahlreichen Publikationen werden radiologische Anwendungen von Computer-Based Training (CBT) beschrieben, von der Ergaenzung traditioneller Lernmethoden bis zur zertifizierten Fortbildung ueber das WWW. Die Attraktivitaet einer CBT-Applikation kann durch Einbindung graphischer oder interaktiver Elemente erhoeht werden, erschwert jedoch die Workflowintegration der taeglichen Falleingabe in ein DLA. Unser DLA wurde mit etablierten Internetinstrumenten erstellt und in eine heterogene PACS-/RIS-Umgebung (PACS: Picture Archiving and Communication System, RIS: Radiologisches Informationsystem) integriert. Es ermoeglicht einen einfachen Bildtransfer (DICOM{sub S}end; DICOM: Digital Imaging and Communication in Medicine) vom radiologischen Befundarbeitsplatz und im Intranet des Universitaetsklinikums einen zeit- und ortsunabhaengigen Zugriff auf die Lehrarchivapplikation ueber Standardwebbrowser. Ein DLA bildet einen kleinen, aber wichtigen Baustein einer Gesamtstrategie von ''knowledge management'' in einem radiologischen Institut. (orig.)

  14. Radiotherapy in early stage Dupuytren`s contracture; Radiotherapie im fruehen Stadium des Morbus Dupuytren. Indikation, Technik und Langzeitergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Keilholz, L. [Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany). Strahlentherapeutische Klinik und Poliklinik; Seegenschmiedt, M.H. [Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany). Strahlentherapeutische Klinik und Poliklinik]|[Alfried-Krupp-Krankenhaus, Essen (Germany). Klinik fuer Radiologie, Strahlentherapie und Nuklearmedizin; Born, A.D. [Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany). Strahlentherapeutische Klinik und Poliklinik; Sauer, R. [Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany). Strahlentherapeutische Klinik und Poliklinik

    1997-01-01

    Patients and Method: Between 1982 and 1993, 96 patients (142 hands) received orthovoltage radiotherapy, which consisted of 2 radiotherapy courses with daily fractionation of 5 x 3 Gy (total dose: 30 Gy) separated by a 6 weeks interval. The Dupuytren`s contracture was staged according to the classification of Tubiana et al. [38]. The initial evaluation was performed 3 months after completion of radiotherapy, while long-term outcome was analysed at last follow-up between February and April 1994. The mean follow-up was 6{+-}2 (range 1 to 12) years. Fifty-seven patients with a follow-up of {>=}5 (median 7,5; mean 9,5 to 12) years were separately evaluated for long-term outcome, i.e. prevention of disease progression. Acute and late treatment toxicity was assessed using the RTOG/EORTC criteria. Results: According to stage, 130 (92%) cases remained stable at 3 months follow-up, 10 (7%) improved and 2 (1%) progressed. An objective reduction of symptomatic cords and nodules was achieved in 107 (75%) case at 3 months follow-up. Moreover, 87% of the patients reported a subjective relief of symptoms. In long-term follow-up, only 16 of 142 (11%) cases had progressed according to stage. In the group with a minimum follow-up of 5 years (n=57), 44 (77%) patients experienced no progression, while 13 (23%) progressed inside (8 cases) or outside (5 cases) of the radiotherapy field. Many `failures` could have been avoided with appropriate choice of larger safety margins included in the treated portals, however, most failures were successfully managed by a second radiotherapy or hand surgery. (orig./AJ) [Deutsch] Patienten und Methode: Von 1982 bis 1993 wurden 96 Patienten (142 Haende) mit Orthovolt-Radiotherapie bestrahlt. Dazu wurden zwei Kurse zu je 5 x 3 Gy taeglich fraktioniert im Abstand von sechs Wochen verabreicht (insgesamt 30 Gy). Das klinische Stadium der Dupuytrenschen Kontraktur wurde nach Tubiana et al. [38] bestimmt. Die initiale Beurteilung erfolgte drei Monate nach

  15. Literaturwissenschaft als Literatur/Wissenschaft. Die Asymmetrie zwischen den Unterscheidungen Text/Kommunikation und Person/Funktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jeewon Kim

    2014-05-01

    Full Text Available Erneut führt ein Beitrag die in der ersten Ausgabe von Textpraxis begonnene Debatte um systemtheoretische Literaturwissenschaft fort. Jeewon Kim arbeitet sich an der bisherigen Debatte ab und legt dabei eine systemtheoretische Beschreibung der Doppelbeziehung zwischen dem Kommunikationszusammenhang der Wissenschaft und dem Kommunikationszusammenhang der Literatur vor.

  16. Investigations into the photochemical degradation of biogenic and anthropogeneous halogenated hydrocarbons in seawater; Untersuchungen zum photochemischen Abbau von biogenen und anthropogenen halogenierten Kohlenwasserstoffen im Meerwasser

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Faller, J.T.

    1992-05-20

    Bromoform and hexachloro-cyclohexane in seawater were studied for their possible degradation. Bromoform is demonstrably degraded through the effect of sunlight. Hydrogen peroxide present in seawater contributes to the acceleration of this effect. The second compound investigated is also photochemically degraded in seawater. This degradation mechanism is described in the paper. Increased temperature and the presence of hydrogen peroxide accelerate the degradation. (VT) [Deutsch] Bromoform und Hexachlorcyclohexan im Meerwasser sollten auf ihren moeglichen Abbau untersucht werden. Bromoform wird nachweisbar durch Einwirkung von Sonnenlicht abgebaut. Zur Beschleunigung der Reaktion traegt das im Seewasser anwesende Wasserstoffperoxid bei. Die zweite untersuchte Verbindung wird im Meer ebenfalls photochemisch abgebaut. Der Mechanismus des Abbaus ist in der Arbeit beschrieben. Die Temperaturerhoehung und die Anwesenheit des Wasserstoffperoxids beschleunigen den Abbau. (VT)

  17. CFRP materials reinforced with LCP fibres for applications in vehicle and aircraft engineering. Final report; Faserverbundkunststoffe mit einer LCP-Faserverstaerkung fuer Anwendungen im Fahrzeug- und Flugzeugbau. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1997-02-11

    CFRP materials reinforced with liquid crystalline polyester (LCP) fibres were produced and characterized with regard to their physical and mechanical characteristics. Compared with non-reinforced plastics, polypropylene/LCP fibre-UD laminates produced by filmstacking, epoxy resin/LCP fibre-UD laminates produced by spooling and epoxy resin composites with internal LCP fibre fleece had significantly higher strength and stiffness as well as high thermoforming resistance and waterproofness. [Deutsch] In diesem Forschungsvorhaben wurden Faserverbundkunststoffe mit einer Verstaerkungsfaser auf Basis eines thermotropen fluessigkristallinen Polyester [Liquid Crystalline Polyester, abgekuerzt LCP] hergestellt und bezueglich der physikalisch-mechanischen Eigenschaften charakterisiert. Die im `filmstacking`-Verfahren hergestellte Polypropylen/LCP-Faser-UD-Laminate und mittels Bewicklung gewonnene Epoxidharz/LCP-Faser-UD-Laminate sowie Epoxidharzverbunde mit eingearbeiteten LCP-Faservlies zeigen gegenueber den unverstaerkten Kunststoffmaterialien einen betraechtlichen Anstieg von Festigkeit und Steifigkeit. Die Faserverbunde weisen ausserdem eine hohe Waermeformbestaendigkeit und Wassersperrwirkung auf. (orig.)

  18. Kreuz- und Que(erfahrerinnen im Cyberspace. Schöne Neue Welt, revisited Navigators in Cyberspace

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Verena Kuni

    2003-03-01

    Full Text Available Obgleich sich um die Frage nach einer feministischen Eroberung des Cyberspace in den vergangenen Jahren nicht nur ein breites Feld streitbarer Diskurse gebildet hat, sondern mittlerweile auch eine Reihe markanter Mythen ranken, wird sie sowohl vom Mainstream der akademischen Medientheorie als auch von den Protagonisten der populären Cyberkultur nach wie vor allenfalls als Marginalie verhandelt. Ob Bücher genderspezifische Bildungslücken schließen können, sei einmal dahingestellt. Mit reload. rethinking women + cyberculture haben die Multi-Media-Künstlerin Mary Flanagan und die Gender-Medien-Theoretikerin Austin Booth jedenfalls einen Sammelband vorgelegt, der nicht nur Betriebsblinden und Einäugigen hinreichend Stoff zum Nachlesen und Nachdenken bietet, sondern in seiner Kombination aus feministischer Cyberfiktion und kritischen Essays zu Utopien und Realitäten der zeitgenössischen Cyberkultur spannende Querverbindungen zwischen Theorie und Praxis herzustellen verspricht.In recent years there have been a number of debates and quite a few myths about feminist usage (if not conquest! of cyberspace. Nonetheless, feminist cyber culture continues to be marginalised both within mainstream media theory and within discourses about popular cyber culture. This is about to change: The anthology Reload, edited by multi-media artist Mary Flanagan and gender studies/media studies scholar Austin Booth, offers plenty of food for thought for a wide audience. The different pieces range from feminist cyber fiction to critical essays on utopias and realities of contemporary cyber culture, cleverly connecting theory and practice.

  19. Beginn und Dosisanpassung einer intensivierten konventionellen Insulintherapie (ICT beim Erwachsenen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lohr R

    2012-01-01

    Full Text Available Eine intensivierte Insulintherapie (ICT ist die Behandlung der Wahl bei Diabetes mellitus Typ 1 und auch bei vielen Menschen mit insulinpflichtigem Typ-2-Diabetes. Bei Therapiebeginn müssen individuell Insuline ausgewählt und die richtige Dosierung festgelegt werden. Im weiteren Verlauf ist dann die Anpassung der Insulintherapie an besondere Alltagssituationen wie Sport oder akute Erkrankungen vorrangig. Eine gute Patientenschulung und eine gute Zusammenarbeit zwischen Betroffenem und Behandlerteam sind entscheidend, um diese komplizierte Therapie erfolgreich umzusetzen.

  20. European energy market is changing. Globalisation, fragmentation and convergence; Europas Energiemarkt im Umbruch. Globalisierung, Fragmentierung und Konvergenz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Remmler, O. [PricewaterhouseCoopers Unternehmensberatung GmbH, Hamburg (Germany). Bereich Versorgungsunternehmen; Neubauer, B. [PricewaterhouseCoopers Unternehmensberatung GmbH, Hamburg (Germany). Bereich Energie

    2000-07-01

    The changes of the last few years in the European utilities market have tremendous impact on the companies in this industry sector. The competitive pressure will increase further as liberalisation has reached in average just about 65% of the European power market. The national markets in France, Italy, Spain, Swiss and Austria as well as in other European countries are still not fully liberalised. This article explains the drivers for competition and their impact on the structure of power trading, transmission/distribution and generation. (orig.) [German] Die Umwaelzungen der letzten Jahre auf dem europaeischen Versorgungsmarkt, haben gravierende Auswirkungen auf die Unternehmen. Der Wettbewerbsdruck auf die Marktteilnehmer wird weiter zunehmen, da die Marktliberalisierung im Durchschnitt erst 65% des europaeischen Strommarktes erreicht hat. So sind die nationalen Strommaerkte in Frankreich, Italien, Spanien, Schweiz, Oesterreich sowie in weiteren europaeischen Laendern noch nicht vollstaendig liberalisiert. Der Beitrag zeigt die Treiber dieses Wettbewerbs sowie ihre Auswirkungen auf die Strukturen von Stromhandel, Netz und Erzeugung. (orig.)

  1. Standard and innovation, factors of success in technology management; Standard und Innovation - Erfolgsfaktoren im Technikmanagement

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beimdieck, J. [DSK Anthrazit Ibbenbueren GmbH, Ibbenbueren (Germany)

    2003-08-01

    At Ibbenbueren mine, all roadways are constructed by drilling and shotfiring. The 'System Ibbenbueren' concept comprises parallel working processes and vast options for optimization. It is applied with consequent and meets the requirements of efficient, low-cost driving combined with a high degree of standardization. [German] Auf dem Bergwerk Ibbenbueren werden alle Strecken durch Bohr- und Sprengarbeit aufgefahren. Das seit Jahren verwendete, komplexe Auffahrungssystem Sprengvortrieb mit Kombiausbau 'System Ibbenbueren' mit seinen parallel gestalteten Arbeitsablaeufen bietet eine Fuelle von Optimierungsmoeglichkeiten. Bei konsequenter Nutzung erfuellt es die Forderung nach leistungsfaehigen und gleichzeitig kostenguenstigen Streckenvortrieben in Kombination mit einem hohen Standardisierungsgrad. (orig.)

  2. Electrosmog in everyday life - Threshold values and recommendations; Elektrosmog im Alltag - Grenzwerte und Empfehlungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogel, E. [Bayerisches Staatsministerium fuer Landesentwicklung und Umweltfragen, Muenchen (Germany)

    1999-11-01

    The publication explains threshold values, emission control policy and legal provisions, the statutory ordinance for protection from electromagnetic fields, DIN standards, relevant building regulations and their implementation. Recommendations of institutions which deviate from those of the ICNRP are discussed as well as the standards applicable in neighbouring countries. Further sources for obtaining specialized information and guidance are mentioned. (orig./CB) [German] Darstellung von Grenzwerten, Immissionsschutz, Verordnung ueber elektromagnetische Felder, DIN-Normen, Bauordnung und deren gesetzmaessige Umsetzung. Diskussion der Empfehlungen kritischer Institutionen und der Standards der Nachbarlaender. Moeglichkeiten zur Beratung durch spezielle Informationsstellen. (orig.)

  3. Elementarteilchenphysik im Anfangsunterricht

    CERN Document Server

    AUTHOR|(CDS)2084439; Schmeling, Sascha; Hopf, Martin Richard

    2017-01-01

    In einem umfangreichen physikdidaktisches Forschungs- und Entwicklungsprojekt wurde untersucht, wie Teilchenphysik an junge Schülerinnen und Schüler vermittelt werden kann. Im Beitrag werden die verwendeten Materialien sowie einzelne Forschungsergebnisse vorgestellt.

  4. The implementation of cogeneration plants in new and older buildings for power generation under technical and economic aspects; Der Einsatz von Blockheizkraftwerken im Neubau und Gebaeudebestand zur Waerme-, Kaelte- sowie Elektrizitaetserzeugung unter techni-schen und betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mauersberger, Frank; Lipski, Thomas [heima-welte Haustechnik GmbH und Co.KG, Balingen (Germany); Cibis, Dominik [Europaeische Studienakademie Kaelte-Klima-Lueftung, Maintal (Germany)

    2011-07-01

    Cogeneration plants have become a key element of modern space HVAC systems. Serial production resulted in higher quality and lower production cost, which made them interesting also for private buildings. However, cogeneration plants must compete with other systems, e.g. high-efficiency boilers and heat pumps. An accurate economic assessment requires not only acquisition and processing of building-specific data but also adherence to the restrictive specifications of the Energy Conservation Ordinance (EnEV) and Renewables Act (EEWaermeG) discussed in more detail. The EEWaermeG 2011 specifies not just heating systems but also refrigeration systems. Here, a cogeneration plant combined with a sorption refrigerator will have higher economic efficiency and will fully meet the specifications of the EEWaermeG. Of course, this is a challenge for planners, architects and constructors. The contribution outlines the various options of combined heat, cold, and power generation and presents efficiency calculations for an economic assessment. [German] Blockheizkraftwerke zur Waerme- und Elektrizitaetserzeugung nehmen heute einen immer groesseren Stellenwert in der modernen Gebaeudetechnik ein. Die industrielle Serienproduktion verhalf dem BHWK zu einer deutlich gesteigerten Qualitaet und ermoeglichte durch gesunkene Produktionskosten den Einsatz im privaten Wohnraum. Im Neubau sowie im Gebaeudebestand steht das BHKW jedoch in direkter Konkurrenz mit anderen Waermeerzeugern wie Brennwertgeraeten und Waermepumpen. Um eine exakte Wirtschaftlichkeitsbetrachtung der jeweiligen Waermeerzeuger erstellen zu koennen, muessen nicht nur gebaeudespezifische Daten erfasst und berechnet werden, sondern es muss auch auf die restriktiven Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) und des Erneuerbare-Energien-Waerme-Gesetzes (EEWaermeG) genauer eingegangen werden. Im EEWaermeG 2011 wird unter anderem erstmalig neben der Waerme- auch auf die erneuerbare Kaelteerzeugung eingegangen. Hier kann

  5. Zoophilie in Zoologie und Roman: Sex und Liebe zwischen Mensch und Tier bei Plutarch, Plinius dem Älteren, Aelian und Apuleius

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Judith Hindermann

    2011-09-01

    Full Text Available Die Bedeutung von Zoophilie in der antiken Literatur wurde bislang – mit Ausnahme des Mythos – kaum untersucht. Überblickt man die überlieferten literarischen Texte, fällt auf, dass Zoophilie ausserhalb des Mythos vor allem in zwei literarischen Gattungen auftritt : Einerseits in den zoologischen Schriften von Plutarch, Plinius dem Älteren und Aelian, andererseits im antiken Roman, d.h. in den Metamorphosen des Apuleius und im pseudo-lukianischen Onos. In diesem Beitrag soll untersucht werden, welche Funktion Zoophilie in den beiden literarischen Gattungen hat und wie die Autoren die sexuelle Praktik bewerten, die weder nach griechischem noch römischen Recht strafbar war. Da Vorstellungen über Tiere eng mit Gender und Geschlechterhierarchien verbunden sind, soll insbesondere die Frage berücksichtigt werden, inwiefern männliche und weibliche Verhaltens- und Rollenzuschreibungen bei der Darstellung zoophiler Akte wirksam werden.

  6. Information and management system for Harz dams prevents high water hazards; Informations- und Bewirtschaftungssystem der Talsperren im Harz entschaerft Hochwassergefahr

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hamerak, K.

    2000-07-01

    The Harz is a mountain range of great climatic differences. Its western part is the most rainy area in Germany north of the Main river. (1273 in Clausthal-Zellerfeld and 1640 mm on the Brocken mountain, as compared to 661 mm in Hanover, 639 mm in Brunswick and 613 mm in Goettingen, in which 1 mm stands for 1 l/m{sup 2}.). However, the precipitation itself is not as problematic as the strong run-off from the steep and rocky mountain sides. Especially in spring, after long rains or thunderstorms, water flowing downward threatens floods in the region beyond. On the other hand, the rocky ground is incapable of storing water, so that run-off in the range of 1-5 l/s per km{sup 2} is quite common in the dry season. [German] Der Harz ist in wasserwirtschaftlicher Hinsicht ein Gebiet grosser Gegensaetze. Sein westlicher Teil ist in der Tat das wohl niederschlagsreichste Gebiet noerdlich des Mains. Waehrend in Hannover im Jahr durchschnittlich 661 mm Regen niedergehen, in Braunschweig 639 mm und in Goettingen nur 613 mm, sind es in Clausthal-Zellerfeld immerhin 1273 mm und auf dem Brocken sogar 1 640 mm, wobei ein Millimeter einem Liter pro Quadratmeter entspricht. Aber nicht das 2- bis 2,5fache des mittleren jaehrlichen Niederschlages ist so problematisch, sondern vor allem die ausserordentlich starken Abfluesse infolge des felsigen Untergrundes sowie der steilen Neigung des Gelaendes sind dies. Besonders waehrend der Schneeschmelze nach lang anhaltendem Landregen oder nach starken Gewitterguessen stuerzen sich gewaltige Wasserstroeme talwaerts und bedrohen das Vorland mit verheerenden Ueberschwemmungen. Andererseits sind wegen des geringen Speichervermoegens des felsigen Untergrundes in Trockenzeiten Abflussspenden von lediglich 1-5 l/s x km{sup 2} keine Seltenheit. (orig.)

  7. Elke Frietsch, Christina Herkommer (Hg.: Nationalsozialismus und Geschlecht. Zur Politisierung und Ästhetisierung von Körper, „Rasse“ und Sexualität im „Dritten Reich“ und nach 1945. Bielefeld: transcript Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Veronika Springmann

    2009-11-01

    Full Text Available The conference volume at hand collects 21 essays that deal with conceptions, constructions, conceptions, and projections of gender from very different perspectives that each examine National Socialism. Although the expansiveness of the volume is at first daunting, an examination of a few articles is worthwhile.Der vorliegende Tagungsband versammelt 21 Aufsätze, die sich aus sehr unterschiedlichen Perspektiven mit Vorstellungen, Konstruktionen, Konzeptionen und Projektionen von Geschlecht jeweils in Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus beschäftigen. Auch wenn die Fülle des Bandes zunächst erschlägt, lohnt sich die Auseinandersetzung mit einigen Aufsätzen.

  8. Nanotechnology developments in automobiles: activities and visions; Nanotechnologie im Auto: Aktivitaeten und Visionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Presting, H.; Koenig, U. [DaimlerChrysler Research (REM/CS), Ulm (Germany)

    2003-07-01

    Nanotechnology components in automobiles are already on the market and are presently developed to create significant improvement to comfort, safety and saving of resources. Several examples underline the role of nanotechnology in cars. By the introduction of nanocomposites and nanostructured materials improvements of the fuel cell technology as well of fossil fuel injection are demonstrated for powertrain components. Nano-materials with higher hardness, stiffness and lighter weight yield advantages for a lighter car body as well as for windows. Furthermore improved solar cells with nanodots on the car body offer solar cooling and back feed of the solar energy into the car's battery, finally the thermoelectric conversion of the waste heat in cars is discussed. (orig.) [German] Die bereits jetzt auf dem Markt befindlichen und derzeit in der Forschung untersuchten, nanotechnologischen Komponenten fuer's Automobil schaffen signifikante Verbesserungen fuer Komfort, Sicherheit sowie fuer die Ressourcenschonung. Beispiele werden aufgezeigt. Durch die Einfuehrung von Nanokompositen und durch die Nanostrukturierung verschiedener Materialien werden Verbesserungen der Brennstoffzellentechnologie und der Kraftstoffeinspritzung bei den Antriebskomponenten erreicht. Durch verbesserte Nanokomposit-Werkstoffe mit groesserer Haerte u. Steifigkeit bei gleichzeitig geringerem Gewicht ergeben sich Vorteile beim Karosserieleichtbau. Schliesslich werden verbesserte Solarzellen mit Nanodots fuer die Fahrzeugkarosserie zur solaren Standlueftung und zur Batterierueckspeisung diskutiert sowie Verlustwaermenutzung mit verbesserten thermoelektrischen Wirkungsgraden von Nano-Komponenten in konventionellen thermoelektrischen Materialien. (orig.)

  9. Biographie und Historizität im Wissenschaftsideal : Goethes Weg zur Naturerkenntnis am Beispiel seiner Farbenlehre

    OpenAIRE

    Vedøy, Mons Andreas Finne

    2003-01-01

    Sammendrag: Synopsis Goethe entwarf in seiner Farbenlehre ein naturwissenschaftsmethodisches Ideal, mit dem ein Naturdenken einhergeht, das die Ausrichtung und Methode der modernen Naturwissenschaft, so wie sie von einem seiner wichtigsten Vertreter, Isaac Newton, entwickelt wurde, zu ersetzen versucht. In der vorliegenden Arbeit werden Goethes Motivationen für die Auflehnung gegen das moderne naturwissenschaftliche Denken anhand seiner Biographie untersucht, in der drei Haupthemen ...

  10. Accuracy of renal volume assessment in children by three-dimensional sonography; Nierenvolumetrie im Kindesalter: Genauigkeit der dreidimensionalen Sonographie im Vergleich zur konventionellen Sonographie und CT/MRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fritz, G.A.; Riccabona, M.; Bohdal, G. [Klinik fuer Radiologie, Universitaetsklinikum Graz (Austria); Quehenberger, F. [Inst. fuer medizinische Informatik, Statistik und Dokumentation, Universitaetsklinikum Graz (Austria)

    2003-04-01

    Purpose: Prospective evaluation of the accuracy of three-dimensional ultrasound (3DUS) to assess the renal parenchymal volume. Materials and Methods: CT, MRI, 2DUS and 3DUS were used to measure the renal volume in 40 patients (range: neonate to 17 years; mean age: 8.95 years). The 3DUS was determined with a Voluson 730 (Kretztechnik, GE) or an external 3D-system (EchoTech, GE) using electromagnetic positioning sensors attached to conventional 2DUS-equipment. The 2DUS volume was calculated with the ellipsoid equation and the 3DUS volume computed with the system integrated software. For CT and MRI, planimetric analysis was used to determine the renal parenchymal volume, whereby the dilated collecting system of a hydronephrosis was subtracted to obtain the real renal parenchymal volume. The results of 2DUS and 3DUS were compared to the results of CT and MRI, and inter- and intraobserver variabilities were calculated. Results: In 74 of 77 kidneys, the 3DUS study was of diagnostic quality. The accuracy of the 3DUS volumes compared well to the CT and MRI volumes with a mean difference of -1.8 {+-} 4.6% versus a mean difference of -2.4 {+-} 15.4% for 2DUS. In normal kidneys, the accuracy was -2.6 {+-} 4.4% for 3DUS and -3.8 {+-} 14.7% for 2DUS. In hydronephrosis, the accuracy was +4.0 {+-} 5.9% and +9.6 {+-} 21.3%, respectively, indicating that 3DUS is more accurate than 2DUS, particularly in kidneys with a dilated collecting system. Inter- and intraobserver variabilities were {+-} 7.3% and {+-} 5.3%. Conclusion: For assessing the renal parenchymal volume in children, 3DUS is feasible and comparable to CT and MRI. (orig.) [German] Studienziel: Prospektive Evaluation der Genauigkeit des drei-dimensionalen Ultraschalls (3DUS) bei der Volumetrie der kindlichen Niere im Vergleich zur CT/MRT. Methode: Bei 40 Patienten (Alter: 0 - 17 Jahre) mit einer klinisch indizierten CT/MRT des Abdomens oder des Harntrakts wurde zusaetzlich ein 2D- und 3DUS inklusive Volumetrie des

  11. Neuerungen im österreichischen IVF-Fonds- und Fortpflanzungsmedizingesetz sowie deren Folgerungen für die IVF-Institute

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tews G

    2005-01-01

    Full Text Available Seit dem 01.01.2000 regelt in Österreich das IVF-Fonds-Gesetz zusammen mit dem Fortpflanzungsmedizingesetz das Geschehen in der Reproduktionsmedizin. Im Vergleich mit umliegenden Staaten, insbesondere Deutschland, darf der Mediziner mit den Gegebenheiten durchaus zufrieden sein. Auf der einen Seite werden Medizin und Labortätigkeit in ihrem Wirken um das Wohl der Patienten nicht entscheidend eingeschränkt, auf der anderen Seite werden aber doch entscheidende ethisch-moralische Gesichtspunkte berücksichtigt. So ist es auf der einen Seite möglich, so viele Oozyten, wie für einen Zyklus sinnvoll ist, zu befruchten. Auf der anderen Seite sind Leihmutterschaften jedoch verboten. Mit 30.04.2004 wurde in Österreich das IVF-Fonds-Gesetz, das hauptsächlich die finanzielle Unterstützung der betroffenen Paare regelt, in mehreren entscheidenden Punkten abgeändert. Positiv zu vermerken ist, daß die wichtigen Sterilitätsfaktoren Endometriose und PCOS (Polycystisches Ovarsyndrom zukünftig ebenfalls einen Grund für die Unterstützung darstellen, auf der anderen Seite wurde der Zustand nach Tubenligatur und Vasektomie aus der Unterstützungsliste wiederum herausgenommen. Das abgeänderte Fortpflanzungsmedizingesetz (Änderung: 30.12.2004 regelt sowohl die Aufbewahrung von Ei- und Samenzellen, die nun bis auf Widerruf oder lebenslang aufbewahrt werden dürfen, als auch die Zeitdauer der Embryo-Konservierung, wobei nun dieses Zeitfenster von 1 auf 10 Jahre ausgedehnt worden ist. Gleichzeitig wurde auch die Anwendung der Fortpflanzungsmedizin bei Übertragungsgefahr von schweren Infektionskrankheiten legalisiert. Tatsächlich sind jedoch bei näherer Betrachtung Fragen offen geblieben bzw. Ungerechtigkeiten vorhanden. So ist nach Meinung des Autors die Definition einer erfolgreichen Schwangerschaft, die weitere 4 unterstützte Versuche nach sich zieht, nur unzureichend geklärt. Auch die Bedingung, eine Endometriose in jedem Fall durch eine

  12. Die Umstrukturierung des Ingenieurberufs und die Mobilisierung der Frauen als Ressource im Systemwettstreit Restructuring the Engineering Profession and the Mobilization of Women as a Resource in System Competition

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Petra Behrens

    2005-11-01

    Full Text Available Karin Zachmann geht in ihrer Habilitationsschrift, die Ansätze der Technik- und der Geschlechtergeschichte sowie der neueren DDR-Forschung aufgreift, den Auseinandersetzungen zwischen technischer und politischer Elite um einen grundlegenden Umbau des Ingenieurberufs in der SBZ/DDR nach. Sie untersucht für den Zeitraum von 1945 bis zum 1971 erfolgten Machtwechsel von Ulbricht zu Honecker, wie die politische Elite ihren Anspruch auf eine umfassende Verfügbarkeit technischen Wissens geltend machte und welche Auswirkungen dieses auf das berufliche Selbstverständnis der technischen Experten hatte. Dabei stehen die Feminisierungsprozesse und die Verschiebungen in der geschlechtlichen Codierung des Ingenieurberufs, die mit einer verstärkten Mobilisierung von Frauen für technische Berufe einhergingen, im Zentrum. Die auf einer breiten Quellengrundlage basierende Studie gibt nicht nur Aufschluss über die Frage nach den Handlungsspielräumen der technischen Experten in der DDR, sondern stellt zudem einen wichtigen Beitrag zur „Dekonstruktion der staatssozialistischen Geschlechterordnung“ dar.In her advanced dissertation, Karin Zachmann pursues the dispute between the technical and political elite over fundamental reconstruction in the Soviet Occupied Territory/German Democratic Republic. She takes as her starting points both the history of technology and gender as well as newer GDR-research. She examines how the political elite asserted their claim to total access to technical knowledge and what effect this had on the professional self-conception of technical experts in the time period between 1945 and the 1971 successful exchange of power from Ulbrecht to Honecker. Central to the study are the feminization processes and the shift in the gender-coding of the engineering profession. This was accompanied by an increased mobilization of women for technical professions. The study, which is founded on a broad array of sources, not only sheds light

  13. Frauenbildung ohne Weiblichkeitszwang: Theorie und Praxis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nicola Döring

    2002-03-01

    Full Text Available Im Sommer 2000 fand die Internationale Frauenuniversität (ifu in Hannover statt. Der von ifu-Präsidentin Aylâ Neusel herausgegebene Sammelband dokumentiert Konzept, Planung und Curriculum-Entwicklung der ifu. Was Frauen im akademischen Kontext mit und über Frauen bzw. Geschlechterverhältnisse lernen können und sollen, steht hier im Anwendungskontext zur Diskussion. Gesa Heinrichs liefert in ihrer Monographie eine Analyse des Identitäts-Konzepts und seiner Bezüge zu Geschlecht und Bildung. Das Ergebnis ihrer Theoriekritik korrespondiert mit dem praktischen ifu-Konzept: Frauenbildung soll die Auseinandersetzung mit Identität beinhalten, ohne in Weiblichkeitszwang zu münden.

  14. Stadtentwicklung und Migration - Von Marginalisierung und Potentialen: Konsequenzen für eine kritische Berufspraxis der Soziokulturellen Animation im Spannungsfeld der Stadtentwicklung und Migration

    OpenAIRE

    2016-01-01

    Die Integrationskraft europäischer Städte schwindet, die soziale Ungleichheit wächst. Private Investoren dominieren vermehrt den Diskurs um die Verteilung des städtischen Raumes. Sozialräumliche Segregation und Gentrifizierung sind Phänomene, welche die Marginalisierung von sozioökonomisch schwächeren Personen zur Folge haben. Personen mit Migrationshintergrund sind davon auf Grund diskriminierender Strukturen besonders betroffen. Seit dem Spatial Turn, der Etablierung der Sozialraumorientier...

  15. Genetische Beratung im Bereich der Onkologie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Krainer M

    2002-01-01

    Full Text Available Die stürmische Entwicklung der molekularen Genetik hat im letzten Jahrzehnt zu einem besseren Verständnis sporadischer Krebserkankungen geführt und auch die Identifizierung von Risikopatienten für Tumorerkrankungen möglich gemacht. Prädiktive Diagnostik in einem so sensiblen Gebiet wirft einen ganzen Strauß ethischer und psychologischer Probleme auf und ist nicht zuletzt deshalb in einem eigenen Abschnitt des österreichischen Gentechnikgesetzes geregelt. Der folgende Artikel versucht eine Einführung in dieses Gebiet mit seinen ethischen und medizinischen Implikationen.

  16. Zwei Thesen zur Beziehung zwischen Kunst, Sprache und Erkenntnis: Ernst Cassirer und Benedetto Croce.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sarah Dessì Schmid

    2016-06-01

    Full Text Available Der Beitrag widmet sich – nach einer kurzen Rekonstruktion des intellektuellen Dialogs zwischen Ernst Cassirer und Benedetto Croce – der Sprache und ihrer autonomen oder abhängigen Beziehung zur Kunst: Die Gleichsetzung oder Unterscheidung von Linguistik und Ästhetik im Denken beider Autoren im Vergleich stellt hierbei das Zentrum der Untersuchung dar.Ihre Ablehnung einer instrumentalistischen Au fassung der Sprache und deren Interpretation als Aktivität des Geistes verbinden Croces und Cassirers Denken zweifellos. Ein fundamentaler Unterschied – und eines der Hauptargumente ihrer Kritik aneinander – besteht jedoch darin, dass Croce im Rahmen der von ihm genau begrenzten Zahl der Aktivitäten des Geistes die Sprache mit der Kunst identifiziert und ihr unter diesen eine hierarchisch ausgezeichnete Stellung zuweist, während Cassirer die Sprache als eine den anderen gleichwertige autonome Form aus der unabgeschlossenen Zahl symbolischer Formen ansieht.Durch eine Analyse der Begri fe ‚Intuition‘ oder ‚Anschauung‘ und ‚Ausdruck‘, ‚symbolische Form‘, ‚Individuum‘ und ‚Alterität‘ – aus der auch hervorgeht, wie unterschiedlich die Humboldtsche Vorlage von beiden Autoren interpretiert wird – wird sich zeigen, wie es gerade ihr verschiedenes Verständnis des Idealismus ist, welches die Sprach- und Kunsttheorien Cassirers und Croces voneinander trennt.

  17. Unterwerfung als Konversion: Als-Ob-Bekehrungen zu Katholizismus und Islam bei Carrère und Houellebecq

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kai Nonnenmacher

    2016-03-01

    Full Text Available Michel Houellebecqs Roman Soumission provoziert in Bezug auf den Islam in Frankreich ohne eindeutige Position und nimmt dabei Motive und Diskurse um die Au klärung, die laizistische Republik und die Situation des französishen Katholizismus auf. Im Zentrum steht hierbei die Parallelisierung zweier Konversionen: die des Schriftstellers Joris-Karl Huysmans und die des Romanprotagonisten. Der Aufsatz betrachtet aus diesem Anlass heraus vergleichend die autofiktionale Auseinandersetzung mit dem Glauben in Royaume von Emmanuel Carrère und weitere aktuelle Literatur mit Bezug zu Katholizismus und Islam.

  18. Zweifache Marginalisierung. Über das Verhältnis von Geschlecht, Politik und Geschichtswissenschaft im 20. Jahrhundert Double Marginalization. On the Relationship between Gender, Politics, and History in the 20th Century

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andreas Schneider

    2008-03-01

    Full Text Available In ihrer Dissertation untersucht Heike Anke Berger die bislang in der Historiographiegeschichte deutlich vernachlässigte Kategorie Geschlecht. Sie nähert sich der Frage nach deren Rolle im Zusammenspiel mit Politik und Wissenschaft durch einen biographischen Zugriff. Anhand von Fallbeispielen zeigt die Autorin auf, in welchem Maße historische Praxis von geschlechtersegregierenden und -hierarchisierenden Formen der Arbeitsteilung sowie spezifisch männlich besetzten Vorstellungen des „Historikers“ beeinflusst war.In her dissertation, Anke Berger examines the category of gender in historiography, which until now has been noticeably neglected. She accesses the question of its role in the interplay between politics and science through a biographical approach. The author uses case studies to point to the extent to which historical practice was influenced by gender-segregated and hierarchical forms of the division of labor as well as a specifically male-oriented understanding of “historians”.

  19. [Manfred Schneider. Lübeck im 12. und 13. Jahrhundert. Archäologische Befunde zur entstehung einer mittelalterlichen Grossstadt. In : Expansion - integration? Danish-Baltic Contacts 1147-1410] / Dennis Hortmuth

    Index Scriptorium Estoniae

    Hortmuth, Dennis

    2011-01-01

    Arvustus:Manfred Schneider. Lübeck im 12. und 13. Jahrhundert. Archäologische Befunde zur entstehung einer mittelalterlichen Grossstadt. In : Expansion - integration? Danish-Baltic Contacts 1147-1410 AD. (Vordingborg, 2009).

  20. [Manfred Schneider. Lübeck im 12. und 13. Jahrhundert. Archäologische Befunde zur entstehung einer mittelalterlichen Grossstadt. In : Expansion - integration? Danish-Baltic Contacts 1147-1410] / Dennis Hortmuth

    Index Scriptorium Estoniae

    Hortmuth, Dennis

    2011-01-01

    Arvustus:Manfred Schneider. Lübeck im 12. und 13. Jahrhundert. Archäologische Befunde zur entstehung einer mittelalterlichen Grossstadt. In : Expansion - integration? Danish-Baltic Contacts 1147-1410 AD. (Vordingborg, 2009).

  1. Ulrich Binder: Das Subjekt der Pädagogik - Die Pädagogik des Subjekts. Das Subjektdenken der theoretischen und der praktischen Pädagogik im Spiegel ihrer Zeitschriften. Bern: Haupt Verlag 2009. 630 S. [Rezension

    OpenAIRE

    Tenorth, Heinz-Elmar

    2011-01-01

    Rezension von: Ulrich Binder: Das Subjekt der Pädagogik - Die Pädagogik des Subjekts. Das Subjektdenken der theoretischen und der praktischen Pädagogik im Spiegel ihrer Zeitschriften. Bern: Haupt Verlag 2009. 630 S.

  2. Entwurf, Entwicklung und Inbetriebnahme eines verteilten Rechnerkontrollsystems für die Elektronen-Stretcher-Anlage ELSA, unter besonderer Berücksichtigung der Extraktion im Nachbeschleunigungsbetrieb bis 3.5 GeV

    CERN Document Server

    Picard, M

    1995-01-01

    Entwurf, Entwicklung und Inbetriebnahme eines verteilten Rechnerkontrollsystems für die Elektronen-Stretcher-Anlage ELSA, unter besonderer Berücksichtigung der Extraktion im Nachbeschleunigungsbetrieb bis 3.5 GeV

  3. Climate protection by reducing the emissions of greenhouse gases in households and the tertiary sector through climate-conscious behaviour. Vol. 2; Klimaschutz durch Minderung von Treibhausgasemissionen im Bereich Haushalte und Kleinverbrauch durch klimagerechtes Verhalten. Bd. 2. Gewerbe, Handel und Dienstleistung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Boede, U.; Gruber, E. [Fraunhofer-Institut fuer Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe (Germany); Deutscher, P.; Elsberger, M.; Rouvel, L. [Technische Univ., Muenchen (Germany). Lehrstuhl fuer Energiewirtschaft und Innovationsforschung; Brakhage, A.; Jaekel, M. [Abacus, Trier (Germany); Renner, G. [Innovative Energieberatung, Koeln (Germany); Brohmann, B.; Cames, M.; Herold, A.

    2000-08-01

    The aim of the project was to identify areas in households and the tertiary sector in which changes in behaviour could result in energy conservation and thus a reduction of greenhouse gas emissions, and to quantify the potentials for 1995, 2005 and 2020. A second focus was on the analysis and evaluation of programmes and instruments to realise the potentials. With literature evaluation, expert interviews, and a household servey potentials and further technical development have been identified. In sum, behavioural measures can contribute to the CO2 reduction by 64 million tons in 1995 in households and 27 in the commercial sector in which the potential decreases to 18 million tons in 2020 due to the autonomous technical development. Adequate promotion programmes can help to realise 20-30% of the potential by 2020. (orig.) [German] Ziel des Vorhabens war, im Sektor private Haushalte und Kleinverbrauch Bereiche zu identifizieren, in denen Verhaltensaenderungen zur Energieeinsparung fuehren koennen, und diese Potenziale fuer 1995, 2005 und 2020 zu quantifizieren. Darauf aufbauend waren Programme und Instrumente zur Umsetzung aufzuzeigen und zu bewerten. Gestuetzt auf Literaturrecherchen und Expertengespraeche wurden Einzelpotenziale, Rahmenbedingungen, Entwicklungstrends in der Technik und im Ausstattungsgrad ermittelt. Insgesamt koennten Verhaltensmassnahmen im Haushaltssektor die CO2-Emissionen im Basisjahr 1995 um 64 Mio, im Kleinverbrauch um 27 Mio t vermindern. Bis 2020 bleibt dieses Potenzial im Haushaltssektor in etwa gleich. Im Kleinverbrauch sinkt es infolge der autonomen Technikentwicklung auf 18 Mio t ab. Durch geeignete Programme koennen bis 2020 etwa 20-30% des Potenzials erreicht werden. (orig.)

  4. „Relax. You’re Dressed!“. Der Herrenanzug im Career Building und seine Thematisierung in Musicvideoclips

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gudrun Schäfer

    2009-07-01

    Full Text Available Gudrun Schäfer zeigt an Beispielen aus der aktuellen Zeitschriftenwerbung und aus Karriereratgebern sowie anhand von zwei aktuellen Musikvideoclips, dass der Herrenanzug – selbst da, wo er als problematisches Symbol für Konventionalität fungiert, – nach wie vor als Referenzpunkt für ‚unangreifbare‘, universale professionelle Bekleidung gelten kann. Vor allem als Dresscode für Bewerbungsgespräche wird der Herrenanzug bzw. das Kostüm oder der Hosenanzug als weibliches Pendant als ein „Rettungsanker“ in einem Meer von Unsicherheiten angesehen. Seine Funktion als Symbol männlicher Souveränität und Universalität wird jedoch zunehmend in Frage gestellt, und der universale Geltungsanspruch des Herrenanzugs erodiert: Konventionelle ‚Banker- und Managerkleidung‘ wird abgelehnt, da die Berufstände durch die aktuelle Wirtschafts- und Finanzkrise stark in Misskredit geraten sind. In IT-Berufen geht der Trend zu deutlich informellerer Kleidung. Der höhere Anteil an Mitarbeiterinnen führt in einigen Unternehmen dazu, dass variierte – wenn auch adaptierte – Dresscodes gelten. Nicht zuletzt ist ein Trend zur stärkeren Körperbetonung und damit Individualisierung der Anzugmode zu verzeichnen, der mit der zunehmenden Pflicht zur zur ‚Körperarbeit‘ und Körperdarstellung auch bei Männern zusammenhängt.Using advertizing found in current magazines and career guides as well as two music video clips, Gudrun Schäfer shows that the man’s suit continues to be understood as a reference point for “intangible” and universal professional clothing, even when it also functions as a problematic symbol for conventionality. The suit, as well as the female equivalent of skirt suit or pantsuit, is considered dress code for job interviews and in this manner becomes the “anchor” in a sea of uncertainty. However, increasingly more people are questioning its function as a symbol of masculine sovereignty and universality, thus eroding

  5. "Death Does Not Rot": Transitional Justice and Local “Truths” in the Aftermath of the War in Northern Uganda "Death does not rot": Transitional Justice und lokale “Wahrheiten” im vom Krieg gezeichneten Norduganda

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barbara Meier

    2013-01-01

    Full Text Available The article looks at the way Acholi in northern Uganda address war-related matters of “peace” and “justice” beyond the mainstream human rights discourse reflecting some of the basic concepts that are decisive for the way people deal with transitional and local justice. The relationality and the segmentary structure of Acholi society play major roles in categorising “peace” and “war” while being at odds with the globalised standards of human rights that have been brought into play by international agencies, civil society and church organisations as well as the Ugandan state. A major argument is that a one-dimensional understanding of the cosmological underpinnings of rituals as a locally embedded tool of transitional justice (TJ has an impact on the failure of TJ in northern Uganda. Thus the article highlights the specific cultural dilemmas in which the process of peace currently appears to be stuck.Dieser Beitrag untersucht, wie Acholi in Norduganda jenseits des Menschenrechtsdiskurses „Frieden“ und „Gerechtigkeit“ verstehen, und zeigt grundlegende lokale Denkweisen und Rechtsvorstellungen auf, die für ihren Umgang mit Transitional-Justice-Verfahren entscheidend sind. Bei der Definition der Begriffe „Krieg“ und „Frieden“ spielen Relationalität und Segmentarität der Acholi-Gesellschaft eine wesentliche Rolle, stehen aber im Gegensatz zu den globalisierten Menschenrechtsstandards, wie sie von internationalen Akteuren, zivilgesellschaftlichen Gruppen, kirchlichen Organisationen und auch dem ugandischen Staat vertreten werden. Die Autorin betont, dass ein eindimensionales Verständnis der kosmologischen Hintergründe von Ritualen, die für Transitional-Justice-Maßnahmen herangezogen wurden, zum Scheitern des Konzepts der Transitional Justice in Norduganda beigetragen hat. Sie identifiziert die spezifischen kulturellen Dilemmata, in denen der Friedensprozess in Norduganda derzeit festzustecken scheint.

  6. Elastic rubber seals and formed parts in motor car engineering and mechanical engineering. A practical review of the interactions between shape, material and working fluids; Dichtungstechnik mit gummielastischen Dichtungen und Formteilen im Fahrzeug- und Maschinenbau. Das Zusammenwirken von Bauformen, Werkstoffen und Betriebsstoffen - praxisnah dargestellt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoepke, E.; Barillas, G.; Braun, O.; Bayer, K.; Osen, E.; Struempel, H.J.

    2000-07-01

    The book describes basic types of seals and their requirements and applications, sealing materials and their performance in operation. PTFE is discussed at length, including its applications in hydraulic engineering. There are exemplary installations, a table of the most common working fluids, and a multitude of pictures. [German] Wer sich in Konstruktion, Produktion und Vertrieb oder beim Studium mit Dichtungen und Formteilen befasst, findet in diesem Buch eine rasche und wirksame Hilfe. Es geht weniger um die Beschreibung firmenspezifischer Bauformen, sondern um den richtigen Umgang mit den wichtigsten Grundformen der Dichtungen, den Dichtungswerkstoffen und deren Verhalten im Betrieb. Auch dem PTFE mit seinen ganz anderen Eigenschaften wird breiter Raum vor allem in der Hydraulik, gewaehrt. Einbaubeispiele, eine Uebersicht ueber die wichtigsten Betriebsstoffe, mit denen Dichtungen in Beruehrung kommen, und reichhaltige Bebilderung vermitteln einen raschen, umfassenden und weitgehend zeitlosen Ueberblick ueber die Dichtungstechnik. (orig.)

  7. Familiengründung bei Medizinerinnen und Medizinern bereits im Studium? Ergebnisse einer Pilotstudie zur Familienfreundlichkeit im Studium der Humanmedizin an der Universität Ulm [Starting a family during medical studies? Results of a pilot study on family friendliness in the study of medicine at the University of Ulm

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Liebhardt, Hubert

    2011-02-01

    Full Text Available [english] Objective: The Ulm pilot study aimed to explore factors for a successful combination of medical education and starting a family. The empirical data derived from this study constitutes the foundation for an evidence-based reform of the medical curriculum in Ulm.Methods: In 2009, qualitative interviews with 37 of the 79 medical students with children at University of Ulm were conducted and analyzed using content analysis. The detected problem areas were used to develop a quantitative questionnaire for studying parents and academic teaching members in medical education in Ulm. Results: The parents were older, more often married and more likely to already have obtained a first training. One third of the students thought there was no ideal time to start a family during the years of medical education or specialist training. However, the majority of the students (61% were convinced that parenthood is more compatible with medical studies than with specialist training. The interview data suggests that the end of medical school (4 to 6 year of studies, preferably during semester break, is especially suitable for child birth since it allows students to continue their studies without ‘losing time’.Conclusion: The biography and career of studying parents in medicine have specific characteristics. Universities and teaching hospitals are required to no longer leave the compatibility of family and study responsibilities to the students themselves. Rather, flexible structures need to be implemented that enable students to start a family while continuing their education. This means providing more childcare and greater support regarding academic counselling and career development.[german] Zielsetzung: Die Ulmer Studie zur Familienfreundlichkeit des Medizinstudiums ermittelte Faktoren für eine erfolgreiche Kombination von Medizinstudium und Familie. Sie zeigt, inwieweit das Studium als richtiger Zeitpunkt für eine Familiengründung geeignet ist. Die

  8. Wer im Treibhaus sitzt wie wir der Klima- und Energiefalle entkommen

    CERN Document Server

    Kleinknecht, Konrad

    2007-01-01

    Deutschland leistet sich eine verlogene Debatte um die Zukunftsfrage schlechthin: Wie entkommen wir der Energie- und Klimafalle? Mit Parolen aus den Siebzigerjahren (»Atom­kraft – nein danke!«) und Vogel-Strauß-Politik verspielen wir unsere Zukunft als Industrienation. Konrad Kleinknecht zeigt, wie alarmierend die Situation ist. Schon bald wird die Klimaänderung dazu führen, dass Millionen Menschen nach Europa kommen, weil ihre Lebensräume unbewohnbar geworden sind, schon bald wird Energie, der Lebenssaft unserer Zivilisation, nicht mehr ausreichend verfügbar oder bezahlbar sein. Als Physiker kann Kleinknecht klar nachweisen, dass der bisherige Energiekurs, das Setzen auf fossile Energien, in den Untergang führt.

  9. Verfestigungs- und Schädigungsverhalten von Blechwerkstoffen im ebenen Torsionsversuch

    OpenAIRE

    Yin, Qing

    2014-01-01

    Der ebene Torsionsversuch ist ein Prüfverfahren für Blechwerkstoffe zur Bestimmung der Umformeigenschaften unter Scherbelastungen. Dieser Versuch hat den Vorteil, dass hohe Deformationen messbar sind. Zudem ist die Beanspruchung der Probe frei von störenden Kerbeffekten. Dennoch ist der ebene Torsionsversuch ein bisher selten verwendetes Verfahren, da die verfügbaren Auswertungsmethoden sehr aufwendig sind. Das Ziel der vorliegenden Dissertation ist die Erarbeitung von neuen Prüf- und Auswert...

  10. Testdiagnostik der Lese-Rechtschreibschwäche:Hamburger Schreibprobe und Salzburger Rechtschreibtest im Vergleich

    OpenAIRE

    Wehr, S. (Sebastian)

    2012-01-01

    58 Kinder mit Verdacht auf LRS oder AVWS wurden mit der Hamburger Schreibprobe, dem Salzburger Lese-Rechtschreibtest sowie Untertests des Psycholinguistischen Entwicklungstests und dem Mottiertest untersucht. Beide Tests stufen die quantitative Rechtschreibleistung unterschiedlich ein, der SRT fand 66% auffällige Kinder, die HSP 21%. Die Übereinstimmung der Testverfahren bzgl. der quantitativen Rechtschreibleistung ist gering. In der Messung der alphabetischen Schreibkompetenz korrelieren bei...

  11. Investigation and modelling of fuel utilisation in the zone near the burner of technical combustion systems. Final report; Untersuchung und Modellierung der Brennstoffumsetzung im Brennernahbereich technischer Verbrennungssysteme. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kremer, H.; Wirtz, S.

    1999-06-01

    Optimisation and development of technical combustion systems in order to generate energy efficiently and reduce pollution is an ever-increasing challenge. Mathematical and numerical simulations play a very important role in this context. This project was dedicated to the implementation and improvement of mathematical models and subsequent verification of the modelling concepts. Verification used data measured by the university department for combined cyle turbines. The focal point of interest was the reaction zone near the burner. Further points of interest: development and improvement of models for two-phase effects, fuel consumption and turbulence interaction as well as further development of the methods of numerical simulation. Simulating the combustion chamber of the combined cycle turbines was prioritised.(orig.) [German] Die Optimierung und Weiterentwicklung technischer Verbrennungssysteme mit dem Ziel einer moeglichst effizienten und schadstoffarmen Energiebereitstellung stellt eine staendig wachsende Herausforderung dar. Bei der technologischen Umsetzung dieses Ziels kommt der mathematisch-numerischen Simulation eine immer groessere Bedeutung zu. In diesem Projekt sollte die Implementierung und Verbesserung von mathematischen Modellierungsansaetzen sowie die anschliessende Verifikation der Modellierungskonzepte anhand der Messdaten des Lehrstuhls fuer Dampf- und Gasturbinen (LDuG) durchgefuehrt werden. Der Schwerpunkt lag in der brennernahen Reaktionszone. Konkrete Arbeitsschwerpunkte waren die Weiterentwicklung und Verbesserung der Modellansaetze fuer Zweiphaseneffekte, Brennstoffumsatz und Turbulenzinteraktion sowie die Weiterentwicklung der Methodik der numerischen Simulation. Dabei stand die Simulation der Brennkammer des LDuG im Vordergrund. (orig.)

  12. Charakterisierung von Sulfotransferasen im Gastrointestinaltrakt von Mensch und Ratte und Aktivierung von Promutagenen in V79-Zellen, die eine intestinale Form (1B1) des Menschen und der Ratte exprimieren

    Science.gov (United States)

    Teubner, Wera

    2001-05-01

    Die Ausstattung der gastrointestinalen Mukosa des Menschen und der Ratte mit Sulfotransferasen wurde mit Hilfe von Immunodetektion und Enzymaktivitätsmessungen untersucht. In Proben aus Colon und Rektum von 39 Personen wurden die Formen h1A1, h1A3 und h1B1 identifiziert, wobei in einer weiteren Probe, die als einzige von einem an Colitis Ulcerosa erkrankten Patienten stammte, keine Sulfotransferasen nachgewiesen werden konnten. Bei der Immunblot-Analyse war das Expressionsmuster der einzelnen Formen in allen Proben ähnlich. In wenigen Proben waren die relativen Signalintensitäten der h1A1 und der h1B1 um die Hälfte erniedrigt. Der Gehalt von SULT an zytosolischem Protein zeigte einen bis zu 8 - 10fachen Unterschied, er betrug jedoch bei zwei Dritteln der Proben zwischen 0,15 und 0,3 (h1A1 und h1A3) bzw. 0,6 und 0,8 Promille (h1B1). Die Variation konnte nicht auf Alter, Geschlecht oder Krankheitsbild der Patienten zurückgeführt werden. Auch der für die allelischen Varianten der h1A1 beschriebene Effekt auf die Enzymaktiviät bzw. Stabilität konnte in der Menge an immunreaktivem Protein nicht in diesem Ausma detektiert werden. Die Allelhäufigkeit von h1A1*R und h1A1*H war gegenüber der gesunden Bevölkerung nicht verändert. In den sieben Proben aus dem Dünndarm (Coecum, viermal Ileum, Jejunum) konnten zusätzlich die Formen h1E1 und h2A1 identifiziert werden. Ein möglicherweise der Form h1C1 entsprechendes Protein wurde im Magen detektiert. Im Vergleich zum Menschen war die Expression in der Ratte stärker auf die Leber konzentriert. Während beim Menschen in allen untersuchten Abschnitten Sulfotransferasen in Mengen detektiert wurden, die in zwei Fällen (h1B1 und h1A3) sogar den Gehalt in der Leber überstiegen, beschränkte sich die Expression in der Ratte auf im Vergleich zur Leber geringe Mengen im Magen und Dickdarm. Nachgewiesen wurden die r1B1, r1A1 sowie eine nicht identifizierte Form von 35kD, bei der es sich vermutlich um die r1C2 handelt. Im

  13. Investigation of parameters influencing drift face stability and advance rate in tunnelling through the Rhenish Slate Mountains; Untersuchung von Einflussfaktoren zur Ortsbruststabilitaet und Vortriebsgeschwindigkeit beim Tunnelbau im Rheinischen Schiefergebirge

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuehne, M.

    2004-07-01

    The Fernthal railroad tunnel is 1,555 m long. It was constructed between 1998 and 2000 for the new Cologne-Rhine-Main track. The report presents the problems encountered during tunnelling and makes recommendations concerning safety measures and hazard classification. (orig.) [German] Der ca. 1.555 m lange Tunnel Fernthal wurde von 1998 bis 2000 im Zuge der Bundesbahn-Neubaustrecke Koeln-Rhein/Main erstellt. Der Tunnel durchquert devonische Schichten des Rechtsrheinischen Schiefergebirges. Die Ton- und Sandsteine sind tiefgruendig verwittert, intensiv verfaltet mit wechselnden Vergenzen der Faltenschenkel und zudem stark durch Trennflaechen zerlegt. Beim Auffahren des Tunnel Fernthal sind Phaenomene in Bezug auf die Wechselwirkung zwischen dem Grundwasser und dem Tunnel sowie dem Fels und dem Tunnel beobachtet worden, die vom Verfasser der vorliegenden Arbeit im Nachgang der Baumassnahme vertieft ausgewertet und interpretiert werden. Innerhalb von zwanzig strukturgeologischen Homogenbereichen wurden die geotechnisch und strukturgeologisch bestimmenden Einflussfaktoren (z.B. unguenstig zum Hohlraum einfallende Schichtung oder Querklueftung mit hohem Durchtrennungsgrad) im Hinblick auf ihre Auswirkung auf die Sicherung der Ortsbrust und damit die Vortriebsgeschwindigkeit quantifiziert.Ueber das Produkt der den Vortrieb bestimmenden Einzelfaktoren wurde fuer den jeweiligen Homogenbereich ein Gesamteinflussfaktor errechnet. Aus dem neu eingefuehrten Gesamteinflussfaktor f{sub n} {sub gesamt} lassen sich dabei Empfehlungen ueber die notwendigen Sicherungsmassnahmen im Bereich der Ortsbrust ableiten und Einteilungen in Ausbruchsklassen vornehmen. (orig.)

  14. Stagnation oder Trends im Fremdsprachenunterricht in der Türkei?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mustafa Kınsız

    2011-03-01

    Full Text Available Dieser Beitrag versucht, die Entwicklung des Studienganges „Deutsch auf Lehramt“ an türkischen Hochschulen darzustellen. Nach einem kurzen historischen Abriss wird die Einführung innovativer Trends im Hinblick auf die jeweiligen gesellschaftlichen und institutionellen Gegebenheiten bewertet. Es werden Möglichkeiten und Grenzen der curricularen Planung der Studiengänge erörtert und die Frage diskutiert, ob innovative Trends immer und für jeden Lehrer bzw. Lerner die besten Vorgehensweisen sind, oder ob die „stagnierenden“ Methoden der Lehr- und Lerntraditionen des Landes auch miteinbezogen werden sollten.

  15. Stagnation oder Trends im Fremdsprachenunterricht in der Türkei?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mustafa Kinsiz

    2011-03-01

    Full Text Available Dieser Beitrag versucht, die Entwicklung des Studienganges "Deutsch auf Lehramt" an türkischen Hochschulen darzustellen. Nach einem kurzen historischen Abriss wird die Einführung innovativer Trends im Hinblick auf die jeweiligen gesellschaftlichen und institutionellen Gegebenheiten bewertet. Es werden Möglichkeiten und Grenzen der curricularen Planung der Studiengänge erörtert und die Frage diskutiert, ob innovative Trends immer und für jeden Lehrer bzw. Lerner die besten Vorgehensweisen sind, oder ob die "stagnierenden" Methoden der Lehr- und Lerntraditionen des Landes auch miteinbezogen werden sollten.

  16. Sichere Nachweise der längst ausgestorbenen Seggen Carex loliacea, C. heleonastes, C. buxbaumii und C. hartmanii im westlichen Niedersachsen : Herrn Prof. Dr. Dr. Heinrich E. Weber zum 65. Geburtstag gewidmet

    OpenAIRE

    Garve, Eckhard; Kiffe, Karl

    2012-01-01

    Alten Literaturangaben aus der "Chloris Hanoverana" (Meyer 1836) und der "Flora Hanoverana Excursoria" (Meyer 1849) über das Vorkommen der boreal verbreiteten Seggen Carex loliacea, Carex heleonastes und Carex buxbaumii im westlichen Niedersachsen wurde nachgegangen. Alle drei Arten konnten anhand von Herbarbelegen bestätigt werden und sind damit erstmals sicher für Niedersachsen nachgewiesen. Carex loliacea ist sogar neu für ganz Deutschland. Zusätzlich wurde ein alter Herbarbeleg von Carex ...

  17. [Roman Czaja. Die Anfänge preussischer Hansestädte im Lichte der historischen und archäologischen quellen : Danzig/Gdańsk, Elbing/Elbląg, Thorn/Toruń] / Dennis Hormuth

    Index Scriptorium Estoniae

    Hormuth, Dennis

    2013-01-01

    Arvustus : Roman Czaja. Die Anfänge preussischer Hansestädte im Lichte der historischen und archäologischen quellen : Danzig/Gdańsk, Elbing/Elbląg, Thorn/Toruń. In: Stadtgründung und Stadterweiterung. Beiträge von Archäologie und Stadtgeschichtsforschung. (=Beiträge zur Geschichte der Städte Mitteleuropas XXII). LInz, 2011. S. 59-74

  18. [Roman Czaja. Die Anfänge preussischer Hansestädte im Lichte der historischen und archäologischen quellen : Danzig/Gdańsk, Elbing/Elbląg, Thorn/Toruń] / Dennis Hormuth

    Index Scriptorium Estoniae

    Hormuth, Dennis

    2013-01-01

    Arvustus : Roman Czaja. Die Anfänge preussischer Hansestädte im Lichte der historischen und archäologischen quellen : Danzig/Gdańsk, Elbing/Elbląg, Thorn/Toruń. In: Stadtgründung und Stadterweiterung. Beiträge von Archäologie und Stadtgeschichtsforschung. (=Beiträge zur Geschichte der Städte Mitteleuropas XXII). LInz, 2011. S. 59-74

  19. NATO mission in Kosovo: historical backgrounds and informations of working as radiologist in the German field hospital; Der Kosovoeinsatz der NATO: Geschichtliche Hintergruende und Informationen zur Arbeit im Einsatzlazarett der Bundeswehr aus Sicht eines Radiologen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Voelk, M.; Danz, B. [Bundeswehrkrankenhaus Ulm (DE). Abt. VIII (Radiologie)

    2005-12-01

    The first part of this article describes how the NATO mission in Kosovo came into existence and focuses on the historical background and ethnical problems. The second part deals with the working conditions of a radiologist in the German field hospital in Prizren and focuses on the personnel and technical equipment in the radiological department. (orig.) [German] Der vorliegende Artikel befasst sich im 1. Teil mit den Hintergruenden, die zum Einsatz der NATO im Kosovo gefuehrt haben. Hierbei wird insbesondere auf die ethnischen und geschichtlichen Zusammenhaenge und Probleme eingegangen. Im 2. Teil wird aus der Sicht eines Radiologen im Einsatzland ueber die Arbeitsbedingungen im deutschen Einsatzlazarett in Prizren berichtet. Schwerpunkte liegen hier auf der personellen und technischen Ausstattung der radiologischen Abteilung. (orig.)

  20. Solar power: potential and limits. Physical, technical, economic and architectural strategies for solar engineering in the 21st century; Moeglichkeiten und Grenzen des Solarstroms. Physikalisch-technische, wirtschaftliche und architektonische Strategien fuer die Solarstromwirtschaft im 21. Jahrhundert

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Diaz-Santanilla, G.

    2000-07-01

    The book presents strategies for solar power supply worldwide from 2030. Starting from the insolation potential, the optimisation of the solar receivers and the development of intelligent solar architecture, a detailed quantitative analysis of the solar industry is made, and future scenarios are developed with the final objective of making solar energy a world-wide substitute for fossil and nuclear fuels. The book addresses scientists, users, producers and utilities as well as students of science and engineering, architecture and economics. [German] Das Buch entwickelt Strategien fuer die weltweite Energieversorgung mit Solarstrom ab etwa dem Jahr 2030. Basierend auf dem Sonnenstrahlungspotential, auf der Optimierung des Strahlungsempfaengers und auf der Entwicklung intelligenter Solararchitektur wird eine eingehend quantitative Analyse der Solarstromwirtschaft mit Ausblick in Zukunftszenarien erarbeitet. Ziel ist die endgueltig und rentable Einfuehrung des Solarstroms fuer die globale Abloesung der fossil-nuklearen Energiewirtschaft. Das Fachbuch richtet sich an Forscher, Anwender, Produzenten und Versorger der Energiewirtschaft auf der Erde und im Weltall sowie an Studenten fortgeschrittener Semester der Natur- und Ingenieurwissenschaften, der Architektur und der Wirtschaftswissenschaften. (orig.)

  1. Ödipus und Popkultur

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andrea Schüler

    2003-03-01

    Full Text Available Marjorie Garber inspiziert in ihrer ebenso eloquenten wie materialreichen Abhandlung die abendländische Geistes- und Kulturgeschichte von der Antike bis zur Postmoderne und kommt zu dem Ergebnis, dass Bisexualität allgegenwärtig und zugleich kulturell und politisch unsichtbar ist. Die zahlreichen Beispiele bisexuellen Begehrens, die sich sowohl unter literarischen Figuren als auch bei bekannten historischen Personen finden lassen, seien von ihren Interpret/-innen stets der Dichotomie Homo- oder Heterosexualität unterworfen worden. Erfahrungen, die dieser binären Opposition widersprechen, würden als „Phase“, „Experiment“, „Verirrung“, „Selbstbetrug“ usw. abgewertet. Im Sinne postmoderner Identitätskritik plädiert die Autorin für eine Befreiung der Erotik von solchen Normierungen und preist das subversive und transgressive Potential menschlicher Sexualität jenseits der Kategorien homo- hetero- oder bisexuell.

  2. Entscheidungsthematik im Rahmen der Onlineberatung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Josef Lang

    2011-10-01

    Full Text Available OnlineberaterInnen werden regelmäßig von Ratsuchenden angefragt, ihnen in Konfliktsituationen bei der Entscheidungssuche beizustehen. Die Erleichterung über eine relativ leicht verstehbare Fragestellung kann in Ratlosigkeit umschlagen, wenn sich hinter den einfach gekleideten Entscheidungsfragen untergründige Ambivalenzen des Klienten auftun. Auch selbst bei Entscheidungsfragen vom Format des Alltags wird die Aufgabe der Beraterin nicht immer leicht. Es soll durch die 'richtigen' Fragen ein Prozess gefördert werden, dessen Richtung vom Ratsuchenden festgelegt, nicht vom Berater gesteuert wird. Es ist die Rede von Prozessen, die allgegenwärtig sind, sie werden in der Welt der Bakterien beobachtet und in Hirnprozessen des Menschen gemessen und abgebildet werden. Wie die Hilfestellung in der Sprache der schriftlichen Kommunikation via Internet aussehen kann, zeigt der Artikel an Beispielen und mit einer Liste möglicher Strategien und Methoden exemplarisch auf. Ergebnisse der Entscheidungsforschung scheinen dem Autor nur teilweise für die Beratungspraxis hilfreich zu sein. Die Kenntnis der dort entwickelten Hilfen und Einsichten wird jedoch dazu beitragen, Fehler im Beratungsprozess zu verringern. Der Artikel reflektiert die Gewichtung von rationalen und emotionalen Anteilen bei der Entscheidungssuche im Blick auf Strömungen unserer Zeit und eingegrenzt auf eine westliche Kultur.

  3. Orwell Court. Gegen/Blicke in einer betongewordenen Wohnutopie im Londoner Nordosten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Raul Grschrey

    2015-08-01

    Full Text Available Die Fotoserie und der Begleittext untersuchen Blicke und Gegenblicke innerhalb des im Londoner Stadtteil Hackney gelegenen Wohnkomplexes „Orwell Court“, der von Videoüberwachung, Zäunen und Warnschildern dominiert wird. Assoziationen zu dessen Namen, der auf den Autoren des dystopischen Romans 1984 verweist, dienen als Referenz für die Betrachtung des speziellen Raumgefühls des „Orwell Court“, der (SicherheitsArchitektur, sowie deren Individualisierung und Subversion.

  4. Diagnostic imaging of the kidney and the urinary tract in infancy; Bildgebende Diagnostik der Nieren und der ableitenden Harnwege im Kindesalter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Troeger, J.; Darge, K.; Rohrschneider, W. [Heidelberg Univ. (Germany). Abt. fuer Paediatrische Radiologie

    1999-05-01

    Imaging flow charts differ in pediatric and general radiology. The reasons are: Different illnesses, different consequences arising out of imaging results and different sequence of imaging methods. Ultrasound is always the first imaging method of the urinary tract in infancy and childhood starts with ultrasound with the exception of severe abdominal trauma which is investigated by computertomography. The decision `normal or abnormal` is possible using ultrasound in the most pediatric cases. The diagnostic value and significance of ultrasound in infancy and childhood is far better than in general radiology because of the higher resolution of the high-frequency units taken. The result of the ultrasound examination should be the basis for the following imaging procedures. We will describe diagnostic flow charts starting with three important clinical symptoms: Prenatal pathology, urinary tract obstruction and urinary tract infection. (orig.) [Deutsch] Die diagnostischen Entscheidungsbaeume in der Paediatrischen Radiologie unterscheiden sich oft erheblich von denen der Erwachsenenradiologie. Die Ursache hierfuer besteht im unterschiedlichen Erkrankungsspektrum, in den unterschiedlichen therapeutischen Konsequenzen, die aus einem erhobenen Befund gezogen werden und auch im unterschiedlichen Stellenwert der bildgebenden Verfahren. Abgesehen vom schweren Abdominaltrauma, das primaer mittels Computertomographie (CT) untersucht werden muss, beginnt jede Nieren- und Harnwegsuntersuchung mit einer Ultraschall(US)Untersuchung. Die Entscheidung, ob ein normaler oder ein pathologischer Befund der Bildgebung vorliegt, ist fast immer mittels US zu treffen. Die Aussagekraft und damit der diagnostische Stellenwert der US unterscheiden sich infolge der Moeglichkeit, hoeherfrequente Schallsysteme mit exzellenter Aufloesung zu verwenden, erheblich von der Situation im Erwachsenenalter. Erst in Kenntnis des sonographischen Befundes wird der Ablauf der weiteren Bildgebung (Szintigraphie

  5. Sybille Bauriedl, Michaela Schier, Anke Strüver (Hg.: Geschlechterverhältnisse, Raumstrukturen, Ortsbeziehungen. Erkundungen von Vielfalt und Differenz im spatial turn. Münster: Verlag Westfälisches Dampfboot 2010.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nina Schuster

    2011-07-01

    Full Text Available Dieser Überblick über die aktuelle Forschungslandschaft der geschlechtsbezogenen Raumforschung zeichnet sich durch eine große Vielfalt an Themen, Perspektiven sowie theoretischen und methodischen Zugängen aus. Die Autor/-innen diskutieren die – historisch im Wandel begriffene – Konzeptualisierung von Geschlecht und beziehen diese auf das jeweilige geographische Forschungsgebiet; auch konzeptionelle Überlegungen zum Raumbegriff finden sich in mehreren Beiträgen. Die meisten untersuchen die Ko-Konstitution von Raum und Geschlecht, wobei sie entweder bereits eine intersektionale Perspektive einnehmen oder eine solche für zukünftige Arbeiten befürworten. Dies wird damit begründet, dass der Intersektionalitätsansatz geeignet sei, der Komplexität sozialer Ungleichheiten gerecht zu werden und differente soziale Positionen in der Forschungspraxis wie auch im gesellschaftlichen Miteinander aufzuwerten.This overview of the current research environment of gender related spatial research is characterized by a large variety of topics, perspectives, as well as theoretical and methodological approaches. The authors discuss the conceptualization of gender (which has been in a state of flux over time while relating it to the respective geographical research area. Conceptual considerations about the definition of space can also be found in several articles. Most authors examine the co-construction of space and gender while either taking an intersectional perspective or advocating one for future research. This is justified by the suitability of the intersectional approach, which is said to be able to meet the complexities of social injustice while also being able to revaluate differing social positions in research practices as well as in societal life.

  6. Zwischen Kunst und Trash Paul Morrissey's Warhol-Trilogie FLESH/TRASH/HEAT

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christina Wintersteiger

    2014-12-01

    Full Text Available Von den einen als Avantgarde, im Sinne der Warhol'schen (Film-Kunst, von den anderen als Sexploitation oder Kommerzfilm gesehen, lassen sich anhand der von Andy Warhol produzierten Trilogie FLESH, TRASH und HEAT Spannungen zwischen den Polen 'Kunst' und 'Trash' des Phänomens Kultfilm ausmachen. Neben einem kurzen Versuch einer Definition des Kultfilms und der Spannungen zwischen Trash und Underground, unternimmt es der folgende Beitrag, unter Rekurs auf Begrifflichkeiten wie Camp und Sexploitation und TheoretikerInnen wie Susan Sontag, Pierre Bourdieu oder Steven Shaviro, die drei Filme zum einen auf ihre spezielle Ästhetik und ihren gesellschaftlichen und poetischen Inhalt hin analysieren, zum anderen sollen sie in den Kontext ihrer Entstehungszeit gestellt werden. Abschließend soll im Rahmen einer zusammenführenden Betrachtung der Filme und ihres (theoretischen Zusammenspiels versucht werden, das Konzept des Kultfilms eigens zu reflektieren.

  7. Cryotherapy of malignant tumors: MR imaging in comparison with pathological changes in mice; Kryotherapie maligner Tumoren: Untersuchungen mittels MRT im Tierexperiment und Vergleich mit morphologischen Veraenderungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Romaneehsen, B.; Anders, M.; Roehrl, B.; Hast, H.J.; Schiffer, I.; Neugebauer, B.; Teichmann, E.; Schreiber, W.G.; Thelen, M. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie; Hengstler, J.G. [Mainz Univ. (Germany). Inst. fuer Toxikologie

    2001-07-01

    Aim of our study was to investigate the efficacy of 7 F cryoprobes for percutaneous use morpho- and histologically, to examine the role of apoptosis after cryotherapy, and to compare contrast-enhanced MRI with histopathological findings at different time intervals in a tumor-mouse model. Methods: Percutaneous cryotherapy was performed in 15 immunocompromised nude mice with subcutaneously implanted tumors using the non-small-cell lung cancer cell line Lu 1. In group a) 7 mice were sacrificed after definite time intervals and histological examinations were done for evaluation of necrosis and apoptosis (HE; TUNEL assay); 2 mice are in long-term follow-up. In group b) in 6 mice tumor destruction and perfusion before and after freezing were investigated with native and contrast-enhanced MR imaging (T{sub 1}- and T{sub 2}-weighted spin-echo) and compared with histopathological findings. Histological control were done in 2 untreated mice. Results: We observed fast tumor-reduction within two weeks (ca. 50%). On long-term follow-up (> 6 months) no recurrence has been noticed so far. Tumors were well vascularized prior to treatment and did not-show contrast enhancement an any time after cryotherapy. A narrow contrast-enhanced zone was seen on the tumor border subcutaneously as a sign of peripheral hyperemia and central vascular stasis after cryotherapy. On histology there was evidence of both apoptosis and necrosis. (orig.) [German] Evaluierung der Durchfuehrbarkeit und Effizienz einer perkutanen Kryotherapie mittels 7-F-Kryosonde in Nacktmaeusen. Erheben des histopathologischen Befundes der Kryolaesion nach definierten Zeitintervallen und Ueberpruefung einer moeglichen Rolle der Apoptose nach Kryotherapie. Darstellung morphologischer Veraenderungen des Tumors und des angrenzenden Gewebes im Anschluss an die Kryotherapie mittels kontrastmittelunterstuetzter MRT. Methodik: Zweiminuetige Kryotherapie subkutan implantierter Tumoren eines nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms

  8. Polycyclic aromatic hydrocarbons (PAHs), their transfer into and dislocation within soil; Eintraege von polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAH) und ihre Verlagerung im Boden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Duerbeck, H.W.; Niehaus, R.; Mueller, U.; Bueker, I. [Forschungszentrum Juelich GmbH (Germany). Inst. fuer Angewandte Physikalische Chemie

    1997-12-31

    In order to assess the terrestrial hazard potential of polycyclic aromatic hydrocarbons (PAHs), it is vital to investigate their nuisance concentrations and deposition to soil and plants as well as their dislocation in soil. This was the object of the first part of the research programme ``Locational evaluation of chemical soil pollution``, conducted by the national research institutions. It was headed ``Analysis of exposure`` and comprised the following individual contributions: 1. Integrated long-term measurements of polycyclic aromatic hydrocarbons in soil air at ground level (FZJ), 2. Determination of PAH nuisance concentrations at the Scheyern experimental station as well as at the motorway by-passing Munich to the east (A 99), near Kirchheim (GSF), 3. Investigations regarding PAH exposure via the air pathway and inclusion of acquired data in substance flows made up for the east-German dry zone (Bad Lauchstaedt), (UFZ), 4. Simulation of PAH concentration and deposition in south-western Germany (FZK). (orig./SR) [Deutsch] Zur Abschaetzung des Gefaehrdungspotentials von Polycyclischen Aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) im terrestrischen Bereich sind daher Untersuchungen ueber die Immissionskonzentrationen und die Deposition auf Boeden und Pflanzen sowie ueber ihre Verlagerung im Boden von essentieller Bedeutung. Die Bearbeitung dieser Thematik erfolgte im Teilbereich I `Eintragsanalyse` des AGF-Programms `Standortgerechte Bewertung chemischer Bodenbelastungen` mit folgenden Einzelbeitraegen: 1. Integrierende Langzeitmessung von Polycyclischen Aromatischen Kohlenwasserstoffen in bodennaher Luft, (FZJ) 2. Bestimmung der PAH-Immissionskonzentrationen am Versuchsgut Scheyern sowie an der oestlichen Autobahnumgehung von Muenchen (A 99) bei Kirchheim, (GSF) 3. Untersuchungen zum Eintrag von PAH ueber den Luftpfad und Einbeziehung der Daten in Stoffkreislaeufe im Mitteldeutschen Trockengebiet (Bad Lauchstaedt), (UFZ) 4. Simulation der PAH-Konzentration und

  9. Mutationen im SCN2A- und SCN3A-Gen bei Kindern mit Frühkindlicher Grand mal Epilepsie

    OpenAIRE

    2015-01-01

    Das Dravet-Syndrom, die Frühkindliche Grand mal Epilepsie und die myoklonisch-astatische Epilepsie gehören zu den frühkindlichen myoklonischen Epilepsien. In der Vergangenheit wurde bei diesen Epilepsie-Syndromen immer wieder ein gemeinsamer genetischer Hintergrund vermutet, zumal sie in Multiplexfamilien nebeneinander auftreten. In früheren Arbeiten wurden zahlreiche verschiedene Mutationen im SCN1A-Gen bei Patienten mit schwerer frühkindlicher myoklonischer Epilepsie (Dravet-Syndrom) beschr...

  10. Editorial: Medien und soziokulturelle Unterschiede

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horst Niesyto

    2009-09-01

    Full Text Available Kinder, Jugendliche und Erwachsene nutzen Medien in sehr unterschiedlicher Weise. Insbesondere handlungstheoretische Ansätze der Medienforschung konnten überzeugend belegen, dass Menschen keine passive Zielscheibe von Medien sind, sondern diese aktiv nutzen. Medienrezeption und Medienaneignung wird als Teil sozialen Handelns verstanden, die Mediennutzung wird im Lebenskontext der Menschen verortet, es wird nach der Bedeutung der Medien im Alltag und für die Lebensbewältigung gefragt. Kulturtheoretisch motivierte Studien, die die Eigenleistungen der Individuen im Auswahlprozess und in der Konstruktion von Bedeutungen betonen, verdeutlichten eigensinnige Prozesse der Medienaneignung und eine Vielfalt medienkultureller Orientierungen. Im Bereich des Lernens mit Medien wurden die Chancen selbstgesteuerter Lernprozesse mit digitalen Medien in verschiedenen Forschungsprojekten herausgearbeitet. Ein kritischer Blick auf die Medienentwicklung und die Mediennutzung kann nicht verleugnen, dass es soziokulturelle Unterschiede und Formen sozialer Ungleichheit in der Mediennutzung gibt. In den letzten Jahren entstanden in diesem Zusammenhang vermehrt Studien zu Themenbereichen wie ‹Digital divide›, Zunahme medialer Wissens- und Bildungsklüfte, Bildungsbenachteiligung und Medienaneignung. Verschiedene Fachtagungen griffen die Thematik auf, z.B. der vom JFF Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg/Abteilung Medienpädagogik veranstaltete Fachkongress «Soziale Ungleichheit – Medienpädagogik – Partizipation» am 17./18.10.2008 in Bonn und das von der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK veranstaltete Forum «Geteilter Bildschirm – Getrennte Welten?» am 21.–23.11.2008 in Rostock. In diesen Studien und Fachtagungen ging es darum herauszuarbeiten, worin soziokulturelle Unterschiede in der Medienaneignung bestehen, was die Gründe hierfür sind, wie diese

  11. Geschlechterdifferenzen und Geschlechtergrenzen. Über die Verflechtung von Geschlecht, Raum und Erzählung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Annika Nickenig

    2008-03-01

    Full Text Available Der vorliegende Sammelband beleuchtet aus verschiedenen Perspektiven die Verknüpfung von Geschlecht, Raum und Erzählung und löst damit seine Forderung ein, Geschlecht als Analysekategorie im interdisziplinären Forschungszusammenhang nutzbar zu machen. Die Prozesse der Konstruktion und Naturalisierung von Geschlecht werden in narratologischen und räumlichen Zusammenhängen untersucht. Mit ‚Raum‘ und ‚Erzählung‘ werden vor allem geographische und literaturwissenschaftliche Konzepte aufgerufen und miteinander verschränkt. Die Beiträge bewegen sich dabei konsequent an den Rändern der jeweiligen Disziplin und versuchen, das eigene Instrumentarium gegen den Strich zu bürsten, wodurch essentialistische Herangehensweisen vermieden werden.

  12. DNK Energy Day '98. Energy and environment as subjects in the dialog between politics, economy and the scientific community; DNK Energietag '98. Energie und Umwelt im Dialog zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1999-07-01

    This fifth one-day energy forum of the DNK held in Bonn on 26 November 1998 once again gathered many representatives of industry, science and research, and the political arena. The date of the meeting in mid-November was well-chosen, as it offered the opportunity to discuss the outcome of the 17th World Energy Congress held two months ago in Houston/USA, and to communicate on expectations in Germany linked to the future energy policy of the new coalition in power. The general theme of the forum, 'Energy and environment as issues of a dialogue of politicians, industry and science' thus fits in well with the global energy issues. The contributions to the panel discussion with the concluding summary of Dr. Ott as well as the lectures presented at the meeting are reproduced or this conference report from the manuscripts and the minutes. (orig./CB) [German] Der 5. Energietag des DNK in Bonn am 26. November 1998 hat erneut zahlreiche Repraesentanten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammengefuehrt. Der Zeitpunkt Mitte November 1998 bot die Gelegenheit, einerseits die Ergebnisse des 17. Kongresses des Weltenergierates, der gerade 2 Monate zuvor in Houston stattfand, zu erlaeutern und zum anderen, ueber die energiepolitischen Erwartungen an die neue Bundesregierung und deren Vorstellungen zur kuenftigen Energiepolitik zu diskutieren. Das Generalthema des Forums 'Energie und Umwelt im Dialog zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft' hatte damit aktuellen Bezug. Die Beitraege der Podiumsdiskussion mit den Schlussbemerkungen von Dr. Ott sind wie die Vortraege weitgehend im Originalwortlaut wiedergegeben. Sie werden im vorliegenden Heft dokumentiert. (orig./RHM)

  13. Entwicklungspolitische Gedanken zum Problemkreis Umwelt und Entwicklung im Vorfeld der UNCED

    OpenAIRE

    Bichsel, Anne

    2013-01-01

    1. Die Grenzen der Natur sind überschritten Die Warnsignale, dass die Grenzen der Natur überschritten werden, sind deutlich : Klimawandel aufgrund über mässiger Emissionen treibhauswirksamer Gase, die Zerstörung der schützenden Ozonschicht, Waldsterben, die chemische Verseuchung der Gewässer und Böden, gefährlich hohe Ozonwerte in bodennahen Luftschichten, Unmengen von nicht entsorgbarem Giftmüll, Verlust der Artenvielfalt. Das Unbehagen unter der Bevölkerung des Nordens wächst von Tag zu Tag...

  14. The pellet wood gasification boiler - a modern and environment-friendly alternative for energy generation in the residential section. 3. rev. ed; Scheitholzvergaserkessel - eine moderne und umweltfreundliche Alternative fuer die Energieerzeugung im haeuslichen Bereich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Uth, J.

    2001-12-01

    The decision to install a pellet wood gasification boiler is a conscious vote using renewable fuels in the residential sector. This brochure has been elaborated to facilitate interested citizens the right selection of this boilers. So an effective evaluation of the listed boiler types is possible. Text and tables are based on a manufacturers questionnaire, taking place from 1995 to September 1999respectively in October 2000 due to a fast technological development were actualized. Furthermore new sellers appeared upgrading their product spectra in the heating sector by advanced wood gasification boilers.(GL) [German] Die Entscheidung zur Installation eines Scheitholzvergaserkessels ist ein bewusstes Votum zum Einsatz eines nachwachsenden Brennstoffes im haeuslichen Bereich. Um ineressierten Buergern die Auswahl geeigneter Kessel zu erleichtern, wurde die vorliegende Broschuere ausgearbeitet. Damit ist eine effektive Beurteilung der aufgelisteten Kesseltypen moeglich. Text und Tabellen basieren auf einer Herstellerumfrage aus dem Jahr 1995, die im September 1999 bzw. im Oktober 2000 auf grund der rasanten technischen Entwicklung dieses Sektors aktualisiert werden musste. Darueber hinaus sind gaenzlich neue Anbieter aufgetreten, die ihre Produktpalette im Heizungsbereich mit modernen Scheitholzvergaserkesseln aufwerten wollen (Pflege des ''Oekoimage'').(orig/GL)

  15. The billet wood gasification boiler - a modern and environment-friendly alternative for energy generation in the residential section. 2. rev. ed.; Scheitholzvergaserkessel - eine moderne und umweltfreundliche Alternative fuer die Energieerzeugung im haeuslichen Bereich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Uth, J.

    2000-10-15

    The decision to install a billet wood gasification boiler is a conscious vote using renewable fuels in the residential sector. This brochure has been elaborated to facilitate interrested citizens the right selection of this boilers. So an effective evaluation of the listed boiler types is possible. Text and tables are based on a manufacturers questionnaire, taking place from 1995 to September 1999respectively in October 2000 due to a fast technological development were actualized. Furthermore new sellers appeared upgrading their product spectra in the heating sector by advanced wood gasification boilers.(GL) [German] Die Entscheidung zur Installation eines Scheitholzvergaserkessels ist ein bewusstes Votum zum Einsatz eines nachwachsenden Brennstoffes im haeuslichen Bereich. Um ineressierten Buergern die Auswahl geeigneter Kessel zu erleichtern, wurde die vorliegende Broschuere ausgearbeitet. Damit ist eine effektive Beurteilung der aufgelisteten Kesseltypen moeglich. Text und Tabellen basieren auf einer Herstellerumfrage aus dem Jahr 1995, die im September 1999 bzw. im Oktober 2000 auf grund der rasanten technischen Entwicklung dieses Sektors aktualisiert werden musste. Darueber hinaus sind gaenzlich neue Anbieter aufgetreten, die ihre Produktpalette im Heizungsbereich mit modernen Scheitholzvergaserkesseln aufwerten wollen (Pflege des ''Oekoimage'').(orig/GL)

  16. Radiation protection and communication of information. 21. Annual meeting of the French association ATSR; Strahlenschutz und Kommunikation. 21. Jahrestagung der franzoesischen Vereinigung fuer Technik und Wissenschaft im Strahlenschutz (ATSR)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoefert, M. [CERN, Geneva (Switzerland)

    2001-07-01

    The conference report presents a brief summary of papers and discussion topics. (orig./CB) [German] Die 21. Jahrestagung der ATSR fand dieses Jahr unter dem Motto 'Strahlenschutz und Kommunikation' im herbstlich sonnigen Aix en Provence statt. Die ATSR ist neben der Franzoesischen Gesellschaft fuer Strahlenschutz (SFR) eine zweite Standesorganisation, in der sich praktisch arbeitende Strahlenschutzverantwortliche in Frankreich organisiert haben. (orig.)

  17. "Traditionen im Transit": Deutung der lokalen Geschichte und Kategorisierungsprozesse am Beispiel von kulturpolitischen Institutionen im serbischen Sandžak

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andreas Guidi

    2012-01-01

    Full Text Available From the occupation of the Sandžak of Novi Pazar by Serbian troops, precisely one hundred years ago during the First Balkan War, this territory has undergone rash changes as to the cultural-political references adopted by the elite in order to bolster the loyalty of the local Muslim population. This article questions the content and the dynamics of the discourses of the 20th century which made a complicated juxtaposition of symbols – especially by “inventing tradition” and establishing links with other world regions – become an “identity” postulated by local institutions, mainly opposing the authorities in Belgrade. The theoretical tools used through this research help underline the role of elites in “transition” times and their use of the imaginaire to re-define the criteria of “community” according to categories based on “cultural identity”, though aiming at increasing loyalty for political purposes. Since new cultural-political actors have entered this arena in the recent years, it is worthy enquiring the process of interpretation of local history from this “national” perspective, revealing at the same time it’s controversial and less fundated features. In doing this, three periods are dealt with: the interwar Kingdom of Yugoslavia, the SFRJ after 1945 and the turbulent 1990s: each of them is properly contextualised, nonetheless it is possible to find certain analogies in the“invention“ of an appareantly coherent path towards full emancipation of the “Bošnjaks”, still to be eked out. Lastly, this work describes the self-representation of newly founded cultural institutions such as the Faculty for Islamic Studies and the Turkish Cultural Centre. The main theses of the article points at the peculiar nature of the Sandžak as a transit-territory exposed to enormous exchange and mixture between human beings and their ideas where a “national movement” without an inner centre of gravity emerged. Thus, the

  18. Paarinterviews als teilnehmende Beobachtung. Präsente Abwesende und zuschauende Darsteller/innen im Forschungsgespräch

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefan Hirschauer

    2015-09-01

    Full Text Available In diesem Aufsatz schlagen wir eine Perspektive auf Paarinterviews als Formen teilnehmender Beobachtung vor. Ihre Betrachtung als Forschungsgespräche, in denen "InformantInnen" "Auskünfte" geben, wird zu wenig dem Umstand gerecht, dass es sich um je spezifische soziale Situationen handelt, deren Verlauf und praktische Verwendung durch die Teilnehmenden zu verstehen ist. In dem Artikel befassen wir uns mit fünf Aspekten: 1. Schon Monologe über Paarbeziehungen sind "polyphon", nämlich durchsetzt mit den Äußerungen abwesender Dritter, deren Stimmen durch die Sprechenden aufgerufen werden. 2. In Paarinterviews kommt es zur dialogischen Koproduktion von Äußerungen, bei der das Paar nicht nur miteinander spricht, sondern gemeinsam Sprechakte vollzieht. 3. Die Sprechenden sind aber auch Zuhörerende und Beobachtende der Darstellung der eigenen Beziehung durch ihre PartnerInnen und lernen sie auf diese Weise neu kennen. 4. In "Interaktionen über Bande" nutzen sie die Anwesenheit der Interviewenden, um ihren PartnerInnen etwas besonders nachdrücklich mitzuteilen, also ihr Gehör zu erzwingen. 5. In direkten Interaktionen, in denen sie vor dritten Personen Konflikte reinszenieren oder um die Gestaltung einer Geschichte konkurrieren, wird ihre private Beziehung unmittelbar in das Interview hineingezogen. Insgesamt stellt der Aufsatz eine Vielfalt von Gebrauchsweisen des Interviews durch jene Teilnehmende fest, für die es kein Verfahren der Datenerhebung ist. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1503306

  19. Transport of sediments in Himalaya-Karakorum and its influence on hydropower plants; Sedimenttransportprozesse im Himalaya-Karakorum und ihre Bedeutung fuer Wasserkraftanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Palt, S.M.

    2001-07-01

    of a cascade of staircase local falls. Their distance in-between the falls as well as their height difference at the steps is strongly depending on the river slope. (orig.) [German] Die vorliegende Arbeit beschaeftigt sich mit den Sedimenttransportprozessen in alpinen Gebirgsregionen und deren Auswirkungen auf Wasserkraftanlagen. Ziel der Arbeit ist es, zum Verstaendnis des natuerlichen Sedimenttransportes mit der fuer Gebirgsregionen typischen Charakteristik von 'High Magnitude-Low Frequency - Prozessen' beizutragen, um eine den Transportverhaeltnissen geeignete Auslegung von geplanten Wasserkraftanlagen zu finden. Am Beispiel der Gebirgsregion des Himalaya-Karakorums werden die komplexen Transportvorgaenge im grossraeumigen Raum des Makromassstabes erlaeutert. Dabei wird auf die Massentransporte eingegangen, die durch Naturgefahren wie Erdbeben, Felsgleitungen, Erdrutsche, Muren, Gletscherbrueche und Hochwaesser ausgeloest werden. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Durchfuehrung von umfangreichen Naturmessungen im untergeordneten Raum des Mesomassstabes im Bereich von einzelnen Flussabschnitten. Die Naturmessungen umfassen morphologische und topographische Aufnahmen, Abfliessmessungen, Geschiebe- sowie Schwebstoffmessungen an 16 Gebirgsfluessen eines insgesamt 80000 km{sup 2} grossen Projektgebietes im Himalaya-Karakorum. Aufgrund der extremen Verhaeltnisse der Gebirgsfluesse der Region hinsichtlich vorhandener Korngroesse des Bettmaterials sowie die Groessenordnung der Fliessgeschwindigkeiten wurde fuer die Untersuchungen eigens der mobile Geschiebesammler B-69 entwickelt, gebaut und auf seine hydraulische und sedimentologische Effizienz hin geprueft. Der Einsatz des B-69 hat sich im Feld bewaehrt und ist fuer weitere Anwendungen bei Hochwasserereignissen in kiesfuehrenden Fluessen geeignet. Als massgebender Parameter zur Beschreibung der Morphologie, der Stroemung, der Sohlenstabilitaet und des Geschiebetransportes von Gebirgsfluessen im

  20. Licence to Mine? Ein Überblick über Rahmenbedingungen von Text and Data Mining und den aktuellen Stand der Diskussion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Winterhalter

    2016-11-01

    Full Text Available Der Artikel gibt einen Überblick über die Möglichkeiten der Anwendung von Text and Data Mining (TDM und ähnlichen Verfahren auf der Grundlage bestehender Regelungen in Lizenzverträgen zu kostenpflichtigen elektronischen Ressourcen, die Debatte über zusätzliche Lizenzen für TDM am Beispiel von Elseviers TDM Policy und den Stand der Diskussion über die Einführung von Schrankenregelungen im Urheberrecht für TDM zu nichtkommerziellen wissenschaftlichen Zwecken. The article gives a survey about the potential application of text and data mining (TDM or similar techniques on the basis of given licence agreements for subscription-based electronic resources. It also resumes the debate about the supplemental licence amendments for TDM that has arisen over the introduction of Elsevier’s TDM Policy. Finally, it describes the current discussions about the possible implementation of copyright exemptions for TDM within the context of non-commercial scientific research.

  1. Energy- and water saving measures for hot water distribution in residential buildings; Energie- und wassersparende Massnahmen bei der Warmwasserverteilung im Wohnungsbau

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brillinger, M.H.; Pufahl, T.; Valentin, G.

    2004-02-01

    The energy need of residential buildings consists of the need for heating plus the need for preparing and distributing hot water. As over the past years the need for heating energy in residential buildings could be gradually reduced thanks to successful energy saving measures, the energy need for water heating and distribution has been gaining more and more importance. In buildings with an energy insulating standard complying with the energy saving regulation, the energy need for hot water amounts to 30 to 50% of the total energy need for heating and hot water. Another reason for the topic of hot water to gain more importance is that due to the high degree of isolation in low-energy houses, the heating period is reduced to 100 - 150 days. This cuts down the possibility of using waste heat from hot water pipes. The investigation presented here is to give planners ideas and help them in taking decisions regarding the conception and design of hot water supply in residential buildings which also include the principle of energy minimisation and saving potable water as far as possible. (orig.) [German] Der Energiebedarf fuer die Waermeversorgung von Wohngebaeuden setzt sich aus dem Bedarf fuer die Heizung und dem Bedarf fuer die Warmwassererwaermung und -verteilung zusammen. Nachdem der Heizenergiebedarf fuer Wohngebaeude infolge erfolgreicher Energieeinsparmassnahmen in den letzten Jahren mehr und mehr reduziert werden konnte, kommt dem Energiebedarf fuer die Warmwassererwaermung und -verteilung eine immer staerkere Bedeutung zu. Bei Gebaeuden mit einem Energiedaemmstandard nach Energieeinsparverordnung macht der Energiebedarf fuer das Warmwasser zwischen 30 und 50% des Gesamtenergiebedarfs fuer Heizung und Warmwasser des Haushaltes aus. Die Bedeutung der Warmwasserthematik im Wohnungsbau nimmt auch deshalb zu, weil es in Folge der hohen Waermedaemmung bei Niedrigenergiehaeusern zu einer Reduzierung der Heizperiode auf 100-150 Tage kommt. Damit wird die

  2. Rezension von: Gabriela Signori: Von der Paradiesehe zur Gütergemeinschaft. Die Ehe in der mittelalterlichen Lebens- und Vorstellungswelt. Frankfurt am Main u.a.: Campus Verlag 2011.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Claudia Daiber

    2013-12-01

    Full Text Available Gabriela Signori erörtert in ihrer Forschungsarbeit das Institut der Ehe als Gemeinschaftsform zwischen Frau und Mann im Mittelalter und spannt dabei den Bogen von geistesgeschichtlichen Quellen über juristische Gestaltungen und den ihnen zugrunde liegenden wirtschaftlichen Sachverhalten bis zu Formen der Erinnerungskultur. Es werden Zusammenhänge zwischen den drei Bereichen aufgezeigt und wissenschaftlich bisher noch nicht aufgearbeitete Felder untersucht. Ergebnis ist ein differenziertes Bild der einschlägigen geistesgeschichtlichen Diskurse, ihrer produktiven Umsetzung in der gesellschaftlichen Realität der Stadtkultur im ausgehenden Mittelalter und ihrer Materialisierung im Rahmen einer Erinnerungskultur, die von einem Zeitkontinuum über den Tod hinaus ausgeht.

  3. Wortstellungsforschungen im Altgriechischen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Matjaž Babič

    2003-07-01

    Full Text Available Wenn man heutzutage Wortstellungsforschungen in einer Korpussprache unternimmt, beklagt man oft die Schwierigkeiten einer derartigen Arbeit. Im Falle des Altgriechischen hätte man eigentlich wenig zu beklagen, denn es mangelt nicht an Material, dazu sind die Texte, die uns zur Verfügung stehen, stilistisch und funktionell verschiedenartig. Es gibt mehrere Gründe, Wortstellung im Altgriechischen zu untersuchen: stilistische Eigenschaften, das Neugriechische sowie das Verhältnis des Altgriechischen zum Indogermanischen. Es liegt zwar auf der Hand, die Untersuchung auf typologischer Grundlage durchzuführen, die Feststellungen, zu denen man auf diese Weiße gelangt, sind jedoch selten schlüssig. Es ist demnach alles andere als leicht, mit solchen Forschungen zuverlässige Ergebnisse zu erzielen. Die erhaltenen Texte können einen 'native speaker' selbstverständlich nicht ersetzen, zumal die griechischen Grammatiker die Syntax oft bei Seite ließen und die Wortstellungsvarianten der Lehre über den Stil überließen. Ein derartiges Beispiel bieten uns Aristoteles' Poetik und die Abhandlung De compositione verborum des Dionysios von Halikarnaß.Es dürfte uns also kaum überraschen, wenn die Forschungen des 19. und 20. Jahrhunderts sich großenteils mit der Methodologie befaßten.

  4. Weberknechte (Arachnida: Opiliones in Mischbeständen aus Fichte und Buche im Vergleich zu Fichten- und Buchenreinbeständen – eine Studie im Solling

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sührig, Alexander

    2006-12-01

    Full Text Available In the Solling mountains (Southern Lower Saxony, Germany a block design study was carried out in 18 old (> 90 yrs and middle-aged (58 - 89 yrs spruce, beech, and mixed forest stands (spruce/beech, arranged in six blocks, each consisting of a spruce, a beech, and a mixed forest stand, to investigate the effect of the forest stand type on the diversity and structure of epigeic macrofauna communities. In each age class, the fauna was sampled for one year by means of soil core samples, ground photo eclectors, and pitfall traps. The results for the harvestmen presented in this contribution focus on pitfall trap catches. In each age class, the numbers of individuals of the harvestmen species and the species density as well as the cover and diversity of the ground vegetation were significantly highest in the more open spruce or spruce and mixed forest stands, according to a nonparametrical twofactorial analysis of variance. Important extrinsic factors influencing the diversity and structure of the harvestmen communities are habitat diversity, stratification of the vegetation, and space for locomotory activity. Additionally, in the present study information about the phenology of the harvestmen species is given. In the Solling mountains 16 harvestmen species have been recorded to date.

  5. Romanistik und gender studies Romanistic and gender studies

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Schlünder

    2000-11-01

    Full Text Available Die beiden Bände bieten ein breites Spektrum von Beiträgen zur französischen, italienischen und spanischen Literaturwissenschaft. Gedankliche Grundlage der im einzelnen unterschiedlichen Ansätze und Zielsetzungen ist ein im Anschluß an Judith Butler gender-reflektierendes, diskursives Konzept von Geschlecht, dessen wissenschaftsgeschichtliche Herleitung und Perspektiven Renate Kroll einleitend darlegt. Die einzelnen Artikel beschäftigen sich zum einen mit literarischen Strategien, die Schriftstellerinnen vom Mittelalter bis zur Gegenwart erprobt haben, und hinterfragen dabei die Rolle weiblicher Autoren in Literaturgeschichte und Literaturgeschichtsschreibung. Zum anderen widmen sie sich den literarischen Inszenierungs- und Repräsentationsformen von Weiblichkeit und stellen darüber einen Bezug zur Lebenswelt der behandelten Autorinnen her.

  6. Erfüllungsgehilfen? Die Rolle der Bibliotheken im Rahmen der Bücherverbrennungen 1933

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tobias Pohlmann

    2012-10-01

    Full Text Available Dieser Beitrag befasst sich mit den Bücherverbrennungen von 1933 und der Rolle, die Volks- und wissenschaftliche Bibliothekare dabei spielten. Zunächst wird der Verlauf der Bücherverbrennungen dargestellt und hierbei insbesondere auf die „Aktion wider den undeutschen Geist“ eingegangen, die maßgeblich in der Urheberschaft der „Deutschen Studentenschaft“ (DSt organisiert und durchgeführt wurde. Im Anschluss wird die Bandbreite an bibliothekarischen Verhaltensweisen im Zusammenhang mit den Bücherverbrennungen anhand ausgewählter Beispiele beleuchtet. Die Betrachtung erfolgt getrennt nach öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken, wobei auch die offizielle Haltung der jeweiligen Berufsverbände VDV und VDB thematisiert wird. Zudem wird auf die so genannten „Schwarzen Listen“ eingegangen, die von Volksbibliothekaren erstellt wurden und zahlreiche Titel nunmehr unerwünschter Literatur enthielten. Schließlich wird neben der Mitwirkung bei der Verbrennung von Büchern auch die Rolle der Bibliothekare im Hinblick auf Bestandsaussonderungen im Falle der Volks- und auf Bestandssekretierungen im Falle der wissenschaftlichen Bibliotheken eingegangen. Der Beitrag zeigt auf, dass das Verhalten der Bibliothekare zwischen Zustimmung und Ablehnung ein breites Spektrum an Ansichten und Verhaltensweisen umfasste. Verallgemeinerte Aussagen sind somit nicht möglich.

  7. Rezension zu: Sonja Wölte: International – national – lokal. Königstein im Taunus: Ulrike Helmer Verlag 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Janne Mende

    2009-03-01

    Full Text Available Sonja Wölte analysiert, wie Frauenbewegungen in Kenia auf lokaler und auf nationaler Ebene agieren. Im Mittelpunkt der feministisch-politologischen Arbeit steht die Umsetzung der universellen Menschenrechte am Beispiel internationaler Abkommen zu Frauen- und Menschenrechten. Der lange Weg vom Zustandekommen internationaler Konventionen, deren Ratifizierung durch die kenianische Regierung, vor allem aber die Implementierung in die nationale Gesetzgebung und die Umsetzung in lokale und alltägliche Lebensweisen werden ausführlich dargestellt. Den untersuchten kenianischen Frauenbewegungen kommt dabei im Kampf auf der rechtlichen Ebene sowie bei der Durchführung von politischen Bildungsseminaren und Aufklärungsangeboten eine besondere Bedeutung zu.

  8. Steuern und Governance

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eduard Müller

    2014-05-01

    Full Text Available ENGLISH: Taxation, in the modern state, has long been a mass phenomenon with an interdisciplinary outlook. On the macro level of the state, a new generation of administrative reforms has crystallized under the label “good public governance”. These reforms seek to resolve regulatory interdependence of state and non - state actors by way of cooperation and interaction. In parallel, on the micro level of businesses, “corporate governance” – voluntary compliance with legal and ethical standards – has become an increasingly important issue. With a view to tax law and tax collection, these developments open up new possibilities to raise tax compliance by means of consensual and cooperative instruments and, accordingly, address taxation as a mass phenomenon. DEUTSCH: Besteuerung ist im modernen Staat ein Massenphänomen und längst interdisziplinär ausgerichtet. Auf der Makro-Ebene des Staates hat sich unter dem Begriff Good Public Governance eine neue Generation von Staats- und Verwaltungsreformen herausgebildet, die Regelungsbeziehungen von staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren durch Kooperationen und Interaktionen zu lösen versucht. Parallel dazu hat auf der Mikro-Ebene der Unternehmen mit dem Thema Corporate Governance die freiwillige Einhaltung von rechtlichen und ethischen Regeln an Bedeutung gewonnen. Für das Steuerrecht und den Steuervollzug resultieren aus diesen Entwicklungen neue Möglichkeiten, durch Nutzung konsens- und kooperationsorientierter Instrumente die Tax Compliance zu erhöhen und so dem Massenphänomen Besteuerung gerecht zu werden.

  9. Judith Will: Familienförderung im Sozialrecht. Eine Darstellung familienfördernder Leistungen, ihrer Defizite und Reformmöglichkeiten. Hamburg: Verlag Dr. Kovač 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Arne Duncker

    2010-07-01

    Full Text Available In ihrer sehr gut strukturierten Arbeit über gegenwärtige sowie zukünftig neu zu schaffende famlienfördernde Leistungen im Sozialrecht gibt Judith Will einen ausführlichen und weitgehend vollständigen Überblick über sämtliche wesentlichen Sozialleistungen zur Familienförderung. Will untersucht außerdem eine Reihe von Reformansätzen und Lösungsmodellen, mit welchen den bestehenden Defiziten begegnet werden soll, und neigt dabei zu einer Lösung, welche auf den Ausbau von Dienstleistungen für Familien setzt, z. B. durch Ausbau und qualitative Verbesserung öffentlicher Kinderbetreuung in Kindergärten, Krippen und Horten. Dies trage auch zu verbesserten Erwerbschancen für Frauen sowie zur Vermeidung von Familienarmut bei.In her very well structured work of social justice on the existing benefits intended to support families as well as those to be created in the future, Judith Will offers a comprehensive and (for the most part complete overview of all the essential social benefits needed for family support. Will examines, moreover, a series of proposals for reform and solution models, with which the existing deficits should be approached. She leans toward a solution that banks on the expansion of family services, for example through the qualitative improvement of public childcare in kindergartens, day cares, and after school care. This would also significantly better the earning chances for women and help to avoid family poverty.

  10. Concentrations of motor vehicle exhaust emissions and ozone in the area surrounding a motorway; Konzentrationen von Kraftfahrzeugemissionen und Ozon im Nahbereich einer Autobahn

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Corsmeier, U.; Vogel, H. [Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Umwelt und Technik (Germany). Inst. fuer Meteorologie und Klimaforschung]|[Karlsruhe Univ. (T.H.). (Germany). Inst. fuer Meteorologie und Klimaforschung

    1998-01-01

    The measuring concept realized along the federal motorway BAB656, which makes use of meteorological and air-chemical measuring techniques under selected meteorological conditions, permits detecting the plume of motorway exhaust emissions beyond doubt. By simultaneous, comprehensive traffic surveys, the input parameters for numerical emission calculation models valid up to now could be verified. In part, as regards trafic density, fleet composition and driving speed, they were corrected. From the difference between the vertical profiles of the meteorological parameters and ozone concentration measured at the luff and lee sides of the motorway and from measurements of the concentrations of primarily emitted substances at ground level, the actual emissions of these substances for the motorway segment in kgh{sup 1} km{sup -}1 were calculated. (orig./KW) [Deutsch] Es konnte gezeigt werden, dass mit dem bei BAB656 realisierten Messkonzept mit Hilfe meteorologischer und luftchemischer Messtechnik bei ausgesuchten meteorologischen Bedingungen die Abluftfahne mit den auf einer Autobahn emittierten Substanzen zweifelsfrei detektiert werden kann. Durch gleichzeitige umfangreiche Verkehrserhebungen konnten die bisher gueltigen Eingabeparameter fuer numerische Emissionsberechnungsmodelle ueberprueft und was Verkehrsdichte, Flottenzusammensetzung und Fahrgeschwindigkeit angeht, teilweise korrigiert werden. Aus der Differenz der im Luv und Lee der Autobahn gemessenen Vertikalprofile meteorologischer Parameter und der Ozonkonzentration sowie der Messung der Konzentrationen primaer emittierter Substanzen am Boden konnten die Emissionen dieser Stoffe fuer den Autobahnabschnitt in kgh{sup -1} km{sup -1} aktuell berechnet werden. (orig./KW)

  11. Consequences of national and international law for incinerator operation: The Rugenberger Damm incinerator; Der Betrieb einer modernen Muellverbrennungsanlage im Nebel nationaler und europaeischer Gesetzgebung, aufgezeigt am Beispiel der Muellverbrennungsanlage Rugenberger Damm

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Menke, D.; Zwahr, H. [MVR Muellverwertungsanlage Rugenberger Damm GmbH und Co. KG, Hamburg (Germany)

    2000-07-01

    According to the author, national and international law pose too many restrictions on incinerator operation and make it impossible to integrate new scientific findings. [German] Der Betrieb einer Muellverbrennungsanlage im Nebel nationaler und europaeischer Gesetzgebung ist nur moeglich, wenn in Form von Anlagenkonzeption und gutem juristischem Beistandein gutes ''Radar'' zur Verfuegung steht, um alle Hindernisse in ausreichendem Abstand sicher zu Umschiffen. Die deutsche und europaeische Gesetzgebung ist viel zu kompliziert. Im Versuch, alles perfekt und bis ins Kleinste detalliert zu regeln, werden die Gesetze immer unuebersichtlicher. Schlupfloecher sind dennoch oder gerade deshalb ausreichend vorhanden. Die Grenzen juristischer Spitzfindigkeiten sind noch lange nicht erreicht, da auch die massgeblichen Politiker selten Juristen sind. Dem technischen Fortschritt und dem Einsatz neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse wird durch Vorgabe technischer Rahmenbedingungen in Gesetzen ein Riegel vorgeschoben, der nur schwer wieder zu beseitigen ist.

  12. Die Pluralbildung im Deutschen - ein Versuch im Rahmen der Optimalitätstheorie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wegener, Heide

    1999-01-01

    Full Text Available Die Pluralbildung im Deutschen ist nicht chaotisch, aber komplex. Unabhängig davon, ob man für die Pluralbildung Regeln, Schemata oder die Wortstruktur als Erklärungsmodell benutzt, bleibt die Tatsache einer beachtlichen Zahl miteinander konkurrierender Formen zu erklären. Dies gilt schon deshalb, weil die Variation unter den Pluralformen wohl mit dazu beiträgt, dass trotz der Arbeiten von Mugdan 1977 und Köpcke 1987, 1993, der klaren Darstellung des Pluralsystems in vielen Grammatiken, z.B. Eisenberg 1986, 1989, 1998 noch immer bisweilen die Meinung besteht, die Pluralbildung im Deutschen sei arbiträr.Es soll gezeigt werden, dass das Pluralsystem des Deutschen nach Beschränkungen aufgebaut ist, die morphologischer und silbenphonologischer Natur sind und sich im Rahmen der Optimalitätstheorie (OT beschreiben lassen. Die OT nimmt an, dass Wortformen universalen Beschränkungen (Constraints unterliegen, und dass diese prinzipiell verletzbar sind. Ich werde zunächst die für die Pluralbildung relevanten Beschränkungen definieren, dann an heimischen Pluralformen und -varianten ihr Zusammenwirken zeigen und schließlich den Assimilationsprozess von Fremdwörtern mit Hilfe dieser Beschränkungen und der Beschränkungshierarchien zu erklären versuchen. Daran werden schließlich Überlegungen zu Verarbeitung und Lernbarkeit der Pluralformen geknüpft.

  13. Hexen – Konstruktion und Funktionen eines Mythos

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Silke Eilers

    2008-03-01

    Full Text Available Felix Wiedemann legt mit seiner Dissertation eine Studie über moderne Hexenbilder vor. Auf der Grundlage einer umfassenden Quellenarbeit analysiert er Entwicklung und Rezeption von Hexenvorstellungen im 19. und 20. Jahrhundert. Bekannte Motive sind dabei die Hexe als weise Frau und als Verfolgte, die gegen christliche Traditionen rebelliert. Wiedemann untersucht den Stellenwert des Hexenmythos als Projektionsfläche für Sehnsüchte, Ideale, Selbst- und Fremdbilder. Er konzentriert sich dafür auf die völkische Bewegung, das Neuheidentum und den Feminismus und arbeitet Parallelen der jeweiligen Hexenrekurse heraus. Zum verbindenden Moment dieser so unterschiedlichen Bewegungen erklärt Wiedemann die Dominanz eines positiven Hexenbildes, dessen Ursprung er auf literarische und mythologische Konstrukte des 19. Jahrhunderts zurückführt.

  14. Information to go: Kommunikation im Prozess der Migration am Beispiel syrischer und irakischer Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anke Fiedler

    2016-07-01

    Full Text Available Vor dem Hintergrund der Flüchtlingsdebatte in Deutschland 2015 wird in diesem Beitrag danach gefragt, welche (Massen-Kommunikationskanäle Flüchtlinge vor, während und nach der Flucht nutzen, um sich über migrationsrelevante Themen zu informieren und sich darüber mit anderen Migrationswilligen auszutauschen. Dabei wird nicht nur die Frage nach der subjektiven Bewertung der genutzten Quellen gestellt, sondern auch untersucht, ob die Flüchtlinge eine informierte Entscheidung in den verschiedenen Phasen der Migration treffen. Auf Basis des Uses-and-Gratifications-Ansatzes und der Handlungstheorie (symbolischer Interaktionismus wurden zwischen November 2015 und Februar 2016 vier Fokusgruppen und 36 Tiefeninterviews mit syrischen und irakischen Flüchtlingen durchgeführt. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass sich die befragten Flüchtlinge vor und während der Flucht gut informiert fühlten, da persönliche Kontakte und soziale Medien die Informationsbedürfnisse weitgehend befriedigen konnten. Informationsdefizite zeigten sich vor allem nach der Ankunft in Deutschland.

  15. Sandra Smykalla: Die Bildung der Differenz. Weiterbildung und Beratung im Kontext von Gender Mainstreaming. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kristin Rosa Ideler

    2011-12-01

    Full Text Available Die 2010 erschienene Dissertation von Sandra Smykalla gewährt detaillierte Einblicke in die Arbeit von Gendertrainer/-innen im Kontext der Implementierung von Gender Mainstreaming. Zentrale Erkenntnis dieser qualitativen Interviewstudie ist, dass Gendertrainer/-innen neben einer Genderkompetenz über eine Ambivalenzkompetenz verfügen müssen, wollen sie nicht Gefahr laufen, Geschlechterungleichheiten und -stereotypen zu revitalisieren. Überzeugend ist Smykallas Forderung nach der (Re-Politisierung des Feldes genderorientierter Weiterbildung, wofür ihr Rückgriff auf intersektional orientierte Methodiken einen ersten Ansatzpunkt darstellt.Sandra Smykalla’s dissertation, published in 2010, offers detailed insights into the work of gender trainers in the context of the implementation of gender mainstreaming. The main finding of this qualitative interview study is that gender trainers need to have both gender competence and ambivalence competence if they do not want to risk revitalizing gender inequalities and gender stereotypes. Smykalla’s demand for the (re- politicization of the field of gender-oriented training is convincing and her recourse to intersectionally oriented methodologies illustrates a first starting point.

  16. RDF als Verknüpfungsmethode zwischen geisteswissenschaftlichen Forschungsdaten und Geometrien am Beispiel des Projektes „Inschriften im Bezugssystem des Raumes“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Haft

    2013-12-01

    Full Text Available Situated in the relatively young scholarly branch Digital Humanities, Michael Haft’s bachelor thesis in Computer Sciences is also recounting the interdiciplinary project “Inschriften im Bezugssystem des Raums” conducted by the Akademie der Wissenschaften und der Literatur (Academy of Science and Literature. Its topic illustrates a possible procedure for connecting epigraphic and spatial geometric data through RDF (Resource Description Framework. The first part of Haft's thesis focuses on the project’s theoretical foundations, especially the development of the World Wide Web, and the specifics of data storage and data accessability. Later on, he introduces the reader to the formation of predicative vocabulary and its classification, as it has been implemented in the IBR Triple-Store (a databank-like Resource-Predicate-Resource repository. The author indicates that the project is still a work in progress, and deliberates on future challenges of interdisciplinary communication during the process of development. The second part of his thesis tests and discusses a collection of potential Triple-Stores, which are already available as full scale software packages, in the context of a selection of defined IBR criteria.

  17. Nationalism to Go - Coke Commercials between Lifestyle and Political Myth Nationalismus im Sonderangebot – Coca-Cola-Werbung zwischen Lifestyle-Kreation und politischer Mythenbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nora Frisch

    2009-07-01

    Full Text Available Nationalism in the sense of symbols or actions glorifying the fatherland can be detected in many Chinese commercials today. In the form of a mythical narration, various aspects of an idealized China image are communicated, an image designed to bring about a sense of identity for all Chinese people. While first and foremost serving consumer preferences, these emotionally charged constructions of a “super nation” can also be interpreted in an ideological sense. Seen against the background of the public discourse on patriotism underway since 1989, this “Sinization” of advertising suggests the more or less subtle influence of party-state propaganda. In analysing TV commercials and interpreting their content, the ambivalent position and general background of advertisers must, however, be kept in mind. Even as they attempt to address and leverage popular trends, these advertisers are part of the community that has shaped the worldviews and values (some of them ideological that are also reflected in the ads. Nationalismus im Sinne von Symbolen und Handlungen, die das Vaterland glorifizieren, kann heutzutage in vielen chinesischen Werbespots gefunden werden. In der Form von mythischen Erzählungen werden viele Aspekte eines idealisierten Chinabildes verbreitet.

  18. Rezension von: Christine Löw: Frauen aus der Dritten Welt und Erkenntniskritik? Die postkolonialen Untersuchungen von Gayatri C. Spivak zu Globalisierung und Theorieproduktion. Sulzbach im Taunus: Ulrike Helmer Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heike Kahlert

    2011-06-01

    Full Text Available Christine Löw setzt sich in ihrer politikwissenschaftlichen Dissertation mit dem postkolonial-feministischen Denken Gayatri C. Spivaks auseinander und zielt in ihren sorgfältigen, überwiegend affirmativen Ausführungen darauf, Spivaks Überlegungen für die Politikwissenschaft nutzbar zu machen. Hierzu diskutiert sie deren theoretische Verortung in kritischen Ansätzen von Marxismus, Feminismus und Dekonstruktion sowie ihre Reflexionen zur epistemischen Gewalt westlichen Denkens gegenüber dem Süden und illustriert ihre Thesen zur Subalternität an vier ausgewählten politischen Themenfeldern. Zentrale Verdienste des Buches liegen darin, Spivaks Arbeiten in den deutschsprachigen sozialwissenschaftlichen Kontext einzuschreiben und weiterführende Forschungsfragen zu Globalisierung und Erkenntnisproduktion aufzuwerfen.

  19. Psychopharmaka und sexuelle Dysfunktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Assem-Hilger E

    2005-01-01

    Full Text Available Moderne psychopharmakologische Therapieansätze reduzieren psychiatrische Zielsymptome und berücksichtigen in zunehmendem Maße prognostisch bedeutsame Faktoren wie subjektive Lebensqualität und soziale Reintegration. Im Rahmen der Complianceforschung wurden in den letzten Jahren sexuelle Nebenwirkungen von Psychopharmaka, insbesondere von antidepressiven und antipsychotischen Substanzen, vermehrt untersucht. Die komplexen Wechselwirkungen zwischen psychosozialen, biologischen und pharmakologischen Faktoren im Rahmen psychiatrischer Erkrankungen können die ätiologische Zuordnung sexueller Dysfunktionen erschweren. Als gesichert gilt jedoch, daß Substanzen mit vorwiegend serotonergem Wirkmechanismus mit vergleichsweise hohen Inzidenzen sexueller Nebenwirkungen assoziiert sind. Substanzen mit postsynaptischer Serotonin-2-Rezeptorblockade oder alpha-adrenolytischer Wirkkomponente zeichnen sich hingegen durch das weitgehende Fehlen sexueller Dysfunktionen aus. Innerhalb der Gruppe der Antipsychotika sind sexuelle Nebenwirkungen vor allem bei Präparaten mit ausschließlicher oder vorwiegender Dopamin-2-Rezeptorblockade und damit assoziierten endokrinologischen Nebenwirkungen zu erwarten. Bei Auftreten iatrogen induzierter Sexualstörungen sind gegenregulierende Maßnahmen stets nach strenger individueller Nutzen-Risiko-Abwägung zu treffen. Der vorliegende Artikel bietet einen Überblick über die aktuelle Literatur zu Pathophysiologie, Inzidenz und klinischem Management psychopharmakainduzierter Sexualstörungen.

  20. Untersuchungen an Magnetköpfen und - bändern zur Prüfung von Bezugskassetten (Magnetbandkassetten 3,81 mm für digitale Aufzeichnungen); Teiluntersuchung Nr. 4 im Rahmen des Vorhabens des Bundesministeriums für Forschung und Technologie (2. DV-Program

    CERN Document Server

    Schumny, H; Schröder, H; Schröder, H no 1; Hartmann, J no 1; Schumny, H no 1

    1973-01-01

    Untersuchungen an Magnetköpfen und - bändern zur Prüfung von Bezugskassetten (Magnetbandkassetten 3,81 mm für digitale Aufzeichnungen); Teiluntersuchung Nr. 4 im Rahmen des Vorhabens des Bundesministeriums für Forschung und Technologie (2. DV-Program