WorldWideScience

Sample records for humanen aortalen glatten

  1. Einfluss von Thujonen und Omeprazol auf die Aktivität der glatten Muskelzelle im Ileum der Ratte

    OpenAIRE

    Huhnstock, Stefan

    2010-01-01

    Untersucht wurde der Einfluss von Thujonen (α Thujon, αβThujon, natürliches Mischthujon) und Omeprazol auf die Ruheaktivität, den Basaltonus, die pharmakologisch vorstimulierte glatte Muskulatur ,sowie die elektrisch induzierte Kontraktionen und die elektrisch induzierte Relaxation unter nicht-adrenergen nicht-cholinergen Bedingungen an der glatten Muskelzelle im Ileum von Ratten. Auf die Ruheaktivität und den Basaltonus hatten die Substanzen keinen Einfluss. Thujone hatten einen signifikante...

  2. Einfluss des Rev Proteins auf die Verpackung der genomischen RNA des Humanen Immundefizienzvirus

    OpenAIRE

    Blißenbach, Maik

    2010-01-01

    Obwohl es einen breiten Konsens für die wichtige Rolle des Rev Proteins in der Replikation des Humanen Immundefizienzvirus gibt, sind die Ausmaße der Einzeleffekte des Proteins nach wie vor unklar. In dieser Arbeit wurde der Export genomischer HIV-1 RNA in verschiedenen Zelllinien sowie primärer Zellkultur untersucht. Dabei zeigte Rev eine 3-12fache Erhöhung der Mengen an ungespleißter HIV-1 RNA im Zytoplasma. Zugleich stiegen die Verpackung der genomischen RNA um mehr als 800fach...

  3. Funktionelle in vitro-Effekte CAMP/CGMP-modulierender Pharmaka am humanen Detrusormuskel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ückert St

    2002-01-01

    Full Text Available Die zyklischen Nukleotidmonophosphate cAMP und cGMP regulieren als intrazelluläre Second Messenger zahlreiche Gewebe- und Organfunktionen. cAMP und cGMP werden von zellulären Adenylat- und Guanylatzyklasen synthetisiert und von Phosphodiesterasen degradiert, die somit Schlüsselenzyme im Prozeß der Tonusregulation glatter Muskulatur sind. Die Markteinführung des PDE5-Inhibitors Sildenafil (Viagra hat dem Konzept der PDE-Inhibition auch in der Urologie breite Akzeptanz verschafft. Eigene Arbeiten der vergangenen Jahre beschreiben die Präsenz der PDE-Isoenzyme 1, 2, 3, 4 und 5 in der Muskulatur des humanen Detrusors und zeigen das klinische Potential des PDE1-Inhibitors Vinpocetin in der Behandlung der motorischen Dranginkontinenz. Mit dem Ziel der Charakterisierung geeigneter Substanzen für die Pharmakotherapie der Detrusorhyperaktivität haben wir die in vitro-Effekte neuer, selektiver Inhibitoren der PDE des Typs 2, 3 und 5 auf isolierte humane Detrusormuskulatur untersucht und mit denen des Diterpens Forskolin (Aktivator der Adenylatzyklase und der Stickoxid (NO-Donatoren Dihydropyridin (DHP und Na+Nitroprussid (NNP verglichen.

  4. Klonierung der cDNA des Protein A Kinase-Adaptor-Proteins-2 und Untersuchungen zur Regulation seiner mRNA in humanen fötalen Osteoblasten

    OpenAIRE

    Reichel, Sonja

    2002-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurde erstmalig die vollständige cDNA-Sequenz des Proteinkinase A-Ankerproteins-2 (AKAP-2, 7,5kB) ermittelt. Zu diesem neuen humanen Gen sind bis dato außer einem unvollständigem Datenbankeintrag noch keine experimentellen Daten zur cDNA, mRNA oder zum Protein veröffentlicht. Mittels Northernblot wurde die Regulation der Expression der mRNA von AKAP-2 in humanem osteoblastären hFOB-Zellen sowie ihre Expression in unterschiedlichen Geweben untersucht: In hFOB-Zellen ...

  5. Röntgenstrukturanalyse der Cysteinendoprotease IdeS (Mac-1) und des humanen Immunoglobulin A Rezeptors FcαRI (CD89)

    OpenAIRE

    Wenig, Katja

    2005-01-01

    Immunglobulin A ist die häufigste Antikörperklasse in den Schleimhäuten sowie den Schleimhautsekreten des Menschen und wirkt dort als eine erste immunologische Verteidigungslinie gegen angreifende Mikroorganismen. Im humanen Serum ist IgA die zweithäufigste Antikörperklasse und bildet eine zweite Verteidigungsbarriere gegen Pathogene, die bereits die mukösen Oberflächen durchdrungen haben. Die IgA spezifische Immunantwort wie Phagozytose, ADCC (antibody dependent cellular cytotoxicity), Präse...

  6. Klonierung, Gewebeverteilung und Quantifizierung der Expression der humanen Calcium/Calmodulin-abhängigen Proteinkinase II in endokrinen und nicht-endokrinen Geweben

    OpenAIRE

    Voigt, Andreas

    2001-01-01

    Ein Kandidatengen für einen Defekt im Exozytoseprozess der pankreatischen β-Zellen als Ursache des Diabetes mellitus Typ 2 stellt die Calcium/Calmodulin-abhängige Proteinkinase II (CaMK II) dar. In dieser Arbeit wurde eine cDNA- Bibliothek eines humanen Insulinoms nach Isoformen der CaMK II durchsucht und deren Sequenz entschlüsselt. Es erfolgte die Aufklärung der Verteilung und die Quantifizierung der Genexpression dieses Enzyms in endokrinen und nicht- endokrinen Geweben. Von...

  7. Impact of numerical information on risk knowledge regarding human papillomavirus (HPV vaccination among schoolgirls: a randomised controlled trial [Effekt von Zahlenangaben auf das Risikowissen von Schülerinnen zur Humanen Papillomavirus (HPV-Impfung: eine randomisiert-kontrollierte Studie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Steckelberg, Anke

    2013-10-01

    recipients: Mean value of risk knowledge score (0–5 points: 4.6±1.0 vs. 2.6±1.2 (mean difference 2.0 (95% CI 1.6–2.4; (P[german] Einführung: In Deutschland wurde die Implementierung der Humanen Papillomavirus (HPV-Impfung für 12–17-jährige Mädchen von diversen Kampagnen begleitet. Evidenz-basierte Informationen, die Zahlenangaben beinhalten, wurden nicht zur Verfügung gestellt. Stattdessen führten die Standardinformationen zu einer Überschätzung des Krebsrisikos und den Effekten der HPV-Impfung. Das Vertrauen in die Fähigkeit von Kindern mit Risiken umzugehen ist gering, insbesondere wenn es sich um sozial benachteiligte Schüler handelt. Das Ziel dieser Studie ist ein Vergleich der Effekte eines Standard-Flyers mit einem Informationsflyer, der Zahlenangaben beinhaltet, hinsichtlich des Risikowissens über die HPV-Impfung bei Schülerinnen. Methoden: Randomisiert-kontrollierte Kurzzeitstudie. Es wurden alle 108 Schülerinnen aus sieben Schulklassen auf die Teilnahme angesprochen und 105 stimmten zu. Die Teilnehmerinnen waren Berufsfachschülerinnen, die den Abschluss der 10. Klasse anstrebten und zur Zielgruppe für eine HPV-Impfung gehörten. Die Kontrollgruppe wurde gebeten, den Standardflyer des Nationalen Netzwerks Frauen und Gesundheit zu lesen. Die Interventionsgruppe erhielt den gleichen Flyer, der jedoch mit numerischen Informationen zum Krebsrisiko und zu den angenommenen Effekten der HPV-Impfung auf die Krebsprävention ergänzt worden war. Als Basischarakteristika wurden Alter, Impfstatus, Einstellung zur HPV-Impfung und Aspekte bezüglich des Migrationshintergrunds erhoben. Der primäre Endpunkt war Risikowissen. Die Fragebogenerhebungen erfolgten unter experimentellen Bedingungen. Die individuelle Randomisierung, die Teilnehmerinnen und die intention-to-treat Datenanalyse waren verblindet. Die Studie wurde vom Ministerium für Bildung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein und der Ethikkommission der Hamburger Ärztekammer genehmigt

  8. Image postprocessing of aortic CTA and MRA; Aktuelle Bildnachverarbeitung der aortalen CTA und MRA

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tengg-Kobligk, H. von; Weber, T.F.; Rengier, F.; Kauczor, H.U. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Abteilung Radiologie E010, Heidelberg (Germany); Boeckler, D. [Ruprecht-Karls-Universitaet Heidelberg, Klinik fuer Gefaesschirurgie, vaskulaere und endovaskulaere Chrirurgie, Heidelberg (Germany); Schumacher, H. [Klinikum der Stadt Hanau, Klinik fuer Gefaesschirurgie, Hanau (Germany)

    2007-11-15

    Multiplanar reformation (MPR) is the most relevant tool for patient selection and precise procedural planning and also for analyzing postinterventional complications. Curved MPR is used primarily for semiautomated or completely automated calculation of the centerline of the vascular lumen and to estimate the orthogonal vessel diameter and longitudinal extent. Reproducible and accurate measurement of complex pathologies and courses of vessels extends the range of diagnostic radiology. Contemporary scanner consoles allow automated processing of maximum intensity projections (MIP) and standard MPR and their storage in PACS. To improve patient selection, procedural planning, root-cause analysis postoperatively for assessment of treatment effects and to make better communication of findings to nonradiologists possible, volume rendering techniques (VRT) are a beneficial adjunct to source images. With current algorithms semiautomated segmentation is satisfactory for vessels and bones, but not for low-contrast structures (soft tissues), which still need to be segmented manually. In general, isotropic CT source data are preferable to MR images, which are often anisotropic. In many European countries image postprocessing is still not adequately reimbursed although the doctors making referrals often specifically and emphatically demand 3D visualization and measurements in daily practice. (orig.) [German] Die multiplanare Reformatierung (MPR) der Bilddaten aortaler CTA und MRA ist die wichtigste Rekonstruktionsmethode im Hinblick auf eine differenzierte Therapieentscheidung und die praeoperative Therapieplanung sowie die Beschreibung postoperativer Komplikationen. Die gekruemmte MPR wird semiautomatisch bzw. vollstaendig automatisch als Centerline im Gefaesslumen berechnet und fuer die Bestimmung des orthogonalen Durchmessers und der Laengsausdehnung der Pathologie verwendet. Eine reproduzierbar exakte Ausmessung komplexer Pathologien und Gefaesslaengsverlaeufe erweitert das Spektrum der diagnostischen Radiologie. Die gekruemmte MPR dient der semiautomatischen Berechnung der Gefaessmittellinie. Die heutigen Geraetekonsolen koennen bereits automatisch Maximum-Intensitaetsprojektionen (MIP) und Standard-MPR anfertigen und ins Archiv versenden. Die 3D-Visualisierung kann als Volume-rendering-Technik (VRT) effektiv bei der Patientenselektion, Therapieplanung und Nachsorge behilflich sein und in der interdisziplinaeren Kommunikation des klinischen Alltags ergaenzend zu den Quelldaten eingesetzt werden. Die Segmentierung von Hochkontraststrukturen ist meist semiautomatisch moeglich, Weichteilstrukturen muessen jedoch weiterhin manuell segmentiert werden. Zur Bildnachverarbeitung sind isotrope CTA-Daten meist besser geeignet als MR-Datensaetze, die haeufig noch anisotrop sind. In vielen europaeischen Laendern wird die Bildnachverarbeitung noch nicht adaequat verguetet, obwohl die Ueberweiser die 3D-Visualisierungen und Vermessungen oftmals mit Nachdruck einfordern. (orig.)

  9. Lokalisation und Verteilung von Selenoprotein P im humanen Gehirn

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    M. Scharpf

    2015-02-01

    Full Text Available Selenoprotein P ist ein überwiegend hepatisch synthetisiertes Protein, welches Selen im menschlichen Körper transportiert. Außer in der Leber findet man die mRNA in einer Vielzahl von weiteren Geweben, in denen Selenoprotein P wahrscheinlich weitere Funktionen erfüllt. Die vorliegenden Untersuchungen wurden mit der Zielsetzung durchgeführt, einen besseren Überblick über die Verteilung im gesunden sowie erkrankten menschlichen Gehirn zu bekommen.

  10. Die Rolle von PPARγ und glatten Gefäßmuskelzellen bei pulmonal arterieller Hypertonie und Insulinresistenz

    OpenAIRE

    Trappiel, Manuela

    2017-01-01

    Pulmonary arterial hypertension (PAH) is characterized by vascular remodeling and increased right ventricular (RVSP) pressure, resulting in cardiac changes leading to high mortality. Clinical and experimental observations suggest a connection between PAH and insulin resistance (IR). The aim of this project was to test whether the peroxisome proliferator-activated receptor γ (PPARγ) agonist pioglitazone, which is known for its insulin sensitizing effects, could be used to treat PAH. Moreover i...

  11. Regulation und Funktion der NADPH-Oxidase 1 in pulmonalvaskulären glatten Muskelzellen aus Ratten im Modell der Monocrotalin-induzierten pulmonalen Hypertonie

    OpenAIRE

    Veit, Florian

    2012-01-01

    Pulmonale Hypertonie (PH) ist eine schwerwiegende Erkrankung der pulmonalarteriellen Gefäße und ist durch einen hohen mittleren pulmonalarteriellen Blutdruck charakterisiert. Die Krankheit steht in Verbindung mit einem Umbau der betroffenen Gefäße, dem sog. Remodeling. Dadurch wird das Lumen der Gefäße verringert, es kann zu einem Verlust von Gefäßen kommen und der Blutdruck steigt an. Obwohl kontrovers diskutiert, geht eine Hypothese davon aus, dass der Umbauprozess, unter anderem, durch die...

  12. Risk and efficacy of human-enabled interspecific hybridization for climate-change adaptation: Response to Hamilton and Miller (2016)

    Science.gov (United States)

    Kovach, Ryan P.; Luikart, Gordon; Lowe, Winsor H.; Boyer, Matthew C.; Muhlfeld, Clint C.

    2016-01-01

    Hamilton and Miller (2016) provide an interesting and provocative discussion of how hybridization and introgression can promote evolutionary potential in the face of climate change. They argue that hybridization—mating between individuals from genetically distinct populations—can alleviate inbreeding depression and promote adaptive introgression and evolutionary rescue. We agree that deliberate intraspecific hybridization (mating between individuals of the same species) is an underused management tool for increasing fitness in inbred populations (i.e., genetic rescue; Frankham 2015; Whiteley et al. 2015). The potential risks and benefits of assisted gene flow have been discussed in the literature, and an emerging consensus suggests that mating between populations isolated for approximately 50–100 generations can benefit fitness, often with a minor risk of outbreeding depression (Frankham et al. 2011; Aitken & Whitlock 2013; Allendorf et al. 2013).

  13. Morphological studies at subchondral bone structures in human early arthrosis. Final report; Morphologische Studien an subchondralen Knochenstrukturen bei humanen Frueharthrosen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1992-12-31

    Quantitative histomorphometric studies using an image analysis system were performed simultaneously on hyaline cartilage, calcified cartilage and subchondral cancellous bone of human tibial heads for detailed information about the pathogenesis of arthrosis. Joint structures need to be fully detected in three dimensions since measurement values are more affected by topographical aspects than by either age, or sex, or arthrosin stage. Mechanical factors were found to affect essentially the initiation and progression of arthrosis. Results are demonstrated in detail. (orig.) [Deutsch] Um detaillierte Aussagen ueber die Pathogenese der Arthrose machen zu koennen, wurden hyaliner Knorpel, Kalkknorpel und subchondrale Spongiosa menschlicher Tibiakoepfe gleichzeitig mit Hilfe eines Bildanalysesystems quantitativ histomorphometrisch untersucht. Eine umfangreiche dreidimensionale Erfassung der Gelenkstrukturen ist erforderlich, da sich topographische Aspekte wesentlich staerker auf die Messwerte auswirken als Alter, Geschlecht oder Arthrosestadium. Insgesamt zeigt sich ein wesentlicher Einfluss mechanischer Faktoren auf die Arthroseinitiierung und -progredienz. Die Ergebnisse werden detailliert dargestellt. (orig.)

  14. Untersuchungen zur Gentoxizität von Acrylamid in Abhängigkeit von der Cytochrom P450 2E1 Aktivität in humanen Hepatomzellen

    OpenAIRE

    Völkel, Yvonne

    2012-01-01

    Acrylamid ist eine von der IARC als möglicherweise karzinogen eingestufte Substanz, welche vor allem über Zigarettenrauch und kohlenhydratreiche Nahrungsmittel vom Menschen aufgenommen wird. In der vorliegenden Arbeit wurde die Gentoxizität von Acrylamid in HepG2-Zellen mit Hilfe der Einzelzellgelelektrophorese (Cometassay) untersucht. Weiterhin wurde der Einfluss von Ethanol, welches Cytochrom P 450 2E1 induziert, auf die durch Acrylamid hervorgerufene DNA-Migration betrachtet. Acryla...

  15. Effect of heavy metals and benzene on porphyrin synthesis of human epithelial larynx carcinoma cells (HEp-2); Wirkung von Schwermetallen und Benzol auf die Porphyrinsynthese von Humanen epithelialen Larynxkarzinomzellen (HEp-2)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tumat, C.; Kath, H.G.; Perlewitz, J.; Manuwald, O. [Institut fuer Umweltmedizin, Erfurt (Germany); Herbarth, O. [UFZ - Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH, Leipzig (Germany). Sektion Expositionsforschung und Epidemiologie

    2001-07-01

    Aim of the investigation was to prepare an environmental epidemiological test to detect the effects of pollutants by a pattern of porphyrin excretion in the urine. The task was to test whether lead, mercury, copper, zinc and benzene in environmentally relevant concentrations influence porphyrin synthesis of cells. The model used was the permanent epithelial larynx carcinoma cell line HEp-2, which was stimulated to synthesize porphyrins by adding {delta}-amino-levulinic acid ({delta}-ALA) in excess. 8- to 4-carboxyporphyrins and protoporphyrin IX were measured both in the cells and in the culture medium by means of high performance liqid cromatography (HPLC). The following pollutant effects were found: lead: extracellular increase of hexacarboxyporphyrin and intracellular decrease of heptacarboxy- and copro-porphyrin; mercury: extracellular decrease of heptacarboxyporphyrin and intracellular increase of coproporphyrin; copper: extracellular decrease of uro-, coproporphyrin and protoporphyrin IX, extracellular increase of heptacarboxyporphyrin and intracellular decrease of uro-, heptacarboxy- and coproporphyrin; zinc: extracellular increase of coproporphyrin; benzene: a tendency to extracellular increase of hexacarboxyporphyrin. The main result is the decrease in the concentrations of porphyrins caused by copper. This result is possibly linked to gastro-intestinal diseases among children due to drinking water from copper water pipes. (orig.) [German] Ziel der Untersuchungen war es, Vorarbeit zu leisten fuer die Entwicklung eines umwelt-epidemiologischen Tests, der es ermoeglicht, geringe Schadstoffwirkungen durch ein Porphyrin-Ausscheidungsmuster im Urin nachzuweisen. In diesem Zusammenhang bestand die Aufgabe zu pruefen, ob Blei, Quecksilber, Kupfer, Zink und Benzol in umweltmedizinisch relevanten Konzentrationen die Porphyrinsythese von Zellen beeinflussen. Als Untersuchungsmodell wurde die permanente humane epitheliale Larynxkarzinomzelllinie HEp-2 genutzt, die durch Zugabe von {delta}-Aminolaevulinsaeure ({delta}-ALA) im Ueberschuss zur Porphyrinsynthese angeregt wurde. Es wurden sowohl in den Zellen als auch im Naehrmedium die 8- bis 4-Carboxyporphyrine sowie Protoporphyrin IX mittels high performance liquid chromatography (HPLC) bestimmt. Folgende Schadstoffwirkungen wurden gefunden: Blei: extrazellulaerer Anstieg von Hexacarboxyporphyrin und intrazellulaerer Abfall von Heptacarboxy- und Coproporphyrin; Quecksilber: extrazellulaerer Abfall von Heptacarboxyporphyrin und intrazellulaerer Anstieg von Coproporphyrin; Kupfer: extrazellulaerer Abfall von Uro-, Coproporphyrin und Protoporphyrin IX, extrazellulaerer Anstieg von Heptacarboxyporphyrin und intrazellulaerer Abfall von Uro-, Heptacarboxy- und Coproporphyrin; Zink: extrazellulaerer Anstieg von Coproporphyrin; Benzol: tendenziell extrazellulaerer Anstieg von Hexacarboxyporphyrin. Hervorzuheben ist der Konzentrationsabfall von Porphyrinen durch Kupfer. Moeglicherweise steht dieses Ergebnis in Zusammenhang mit Magen-Darm-Erkrankungen bei Kindern durch Trinkwasser aus Kupferrohren. (orig.)

  16. Role of Hypoxia-inducible factor-1 and its target genes in human lung adenocarcinoma cells after photon- versus carbon ion irradiation; Expression HIF-1-abhaengiger Gene in humanen Lungenadenokarzinom (A549)-Zellen und deren Regulation nach Photonen- und Schwerionenbestrahlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bill, Verena Maria

    2013-11-26

    Exposed to hypoxia tumor cells are notably resistant to photon irradiation. The hypoxiainducible transcription factor 1α (HIF-1α) seems to play a fundamental role in this resistance, while its role after heavy-ion beam remains unknown. The intention of this study was to determine how A549-cells (non-small-cell lung carcinoma) react in different oxygenation states after irradiation with photons or heavy ions, particularly in regards to their expression of HIF-1 target genes. Resistance of hypoxic A549 cells after photon irradiation was documented by cellular and clonogenic survival. In contrast, cellular survival after heavy-ion irradiation in hypoxic cells was not elevated to normoxic cells. Among the oxygen dependent regulation of HIF-1 target genes, gene expression analyses showed an increased expression of GLUT-1, LDH-A, PDK-1 and VEGF after photon irradiation but not after heavy-ion irradiation after 48 hours in normoxic cells. As expected, CDKN1A as inhibitor of cell cycle progression showed higher expression after both radiation forms; interestingly CDKN1A was also in an oxygen dependent manner lightly upregulated. In western blot analyses we demonstrated a significant increase of HIF-1 and GLUT-1 caused by hypoxia, but only a tendency of increased protein level in hypoxia after photon irradiation and no changes after heavy-ion irradiation. Significantly higher protein level of secreted VEGF-A could be measured 72 hours after photon irradiation in normoxic cells by ELISA analyses. Controversially discussed, I could not detect an association between HIF-1 and SCF or Trx-1 in A549-cells in this study. Whereas Trx-1-expression was neither influenced by changed oxygen partial pressure nor irradiation, I could show increased SCF mRNA by quantitative Real Time-PCR and secreted protein level by ELISA after photon irradiation independent of oxygen state. In summary, this study showed that HIF-1 and its target genes (GLUT-1, LDHA; PDK, VEGF) and also SCF was increased after photon irradiation and therefore could take part in radioresistance of photon irradiation therapy in contrast to heavy ions. These results suggest a further benefit of the radiotherapy using heavy ions for non-small cell lung cancer.

  17. Neue molekulare Mechanismen zellulärer Interaktionen an der Gefäßwand und ihre Bedeutung für die Pathogenese der Atherosklerose

    OpenAIRE

    Borst, Oliver Alexander

    2010-01-01

    Hintergrund: EMMPRIN (Extracellular matrix metalloproteinase Inducer) ist ein immunglobulinähnliches Glykoprotein, das auf verschiedenen Zellen exprimiert wird. Erstmals beschrieben wurde EMMPRIN auf Tumorzellen. Zwischenzeitlich ist bekannt, dass EMMPRIN auch auf verschiedenen weiteren Zellen (z.B. auf Fibroblasten, Monozyten oder glatten Muskelzellen) exprimiert wird. Erst vor kurzem konnte eine aktivierungsabhängige Expression von EMMPRIN nun auch auf Thrombozyten nachgewiesen w...

  18. Investigations on early reactions of lymphocyte proteins on gamma irradiation of human blood and their dose dependence. Preconditions for the development of an individual radiobiological dosimeter; Untersuchung fruehzeitiger Reaktionen lymphozytaerer Proteine auf {gamma}-Bestrahlung humanen Vollbluts und deren Dosisabhaengigkeit. Voraussetzung fuer die Entwicklung eines individuellen strahlenbiologischen Dosimeters

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Turtoi, Andrei

    2007-07-01

    The present thesis is concerned with the issues involved in obtaining reliable experimental data permitting a retrospective assessment of radiation-induced doses at the time of application or contamination. In order to provide prompt medical treatment of those injured in accidents with ionizing radiation, biological procedures that can be implemented swiftly and at an early stage are required both to determine the radiation dose originally received as well as to assess the course of the dosedependent biological reactions on the basis of individual sensitivity to radiation. To this end, in the present thesis the lymphocyte proteins (phosphoproteins and total proteins) in blood taken from test subjects who had been exposed to {gamma}-radiation (applied dose: 0-4 Gy) were analysed just 15 minutes after completing irradiation by means of 2D gel electrophoresis. Only those early-response proteins (ERPROs) that displayed a significant radiation-induced change were identified by nano-HPLC-MS/MS. For validation purposes, the dose-dependent gene expression of some of these proteins was determined by RT-qPCR. The following ERPROs displayed pronounced early reactions in the form of changes of concentration in comparison to unirradiated control samples: talin-1, talin-2, {beta}-actin, mutant {beta}-actin, peroxin-1 and also the phosphoproteins annexin-A6, MHCbinding protein-2, zyxin-2, interleukin-17E and phosphoglycerate kinase-1. The majority of the lymphocyte ERPROs represent proteins responsible for changes to the cytoskeleton, proliferation and cell cycle, modulation of immunoreactions as well as protein degradation and energy production. Other cellular processes may not have been determined due to the sensitivity restrictions of the 2DPAGE and MS methods, but cannot be excluded. Gene expression studies revealed that a combination of methods, comprising RT-qPCR and 2D-PAGE as well as DNA microarray and Western blot, may in future be able to overcome these restrictions. The slopes of the curves from concentration measurements of various early response proteins after doses had been applied in the 0 and 4 Gy range yielded a characteristic arrangement or pattern representative of an individual. In case of contamination, this pattern prepared ex vivo serves as a reference for identifying the originally unknown dose, thus creating the necessary condition for applying an individual radiation biodosimeter. This thus provides for the first time an experimental means of biologically quantifying in retrospect radioactive doses in the 0 and 4 Gy range after a relatively short time. (orig.)

  19. Untersuchungen ausgewählter Nierenkrankheiten beim Frettchen (Mustela putorius f. furo L. 1758)

    OpenAIRE

    Riechert, Maren

    2005-01-01

    Um Häufigkeit, Bedeutung und diätetische Ursachen veränderter Nieren beim Frettchen zu erarbeiten, wurden die Nieren von 63 Heimtieren und 120 Labortieren sonographisch untersucht und Fütterungsanalysen durchgeführt. Anatomische Studien an gesunden Nieren wurden für den Vergleich mit den veränderten Nieren angefertigt. Die Untersuchungen zur Anatomie ergaben für das Frettchen Nieren vom einfachen glatten und einwarzigen Typ. Des Weiteren konnten mithilfe von anatomischen ...

  20. Genetische Suppression endothelialer KCa3.1 und KCa2.3 unterdrückt die EDHF-vermittelte Vasodilatation und erzeugt Hypertonie

    OpenAIRE

    Brähler, Sebastian Paul

    2010-01-01

    Das Endothel nimmt Einfluss auf den Tonus der glatten Gefäßmuskulatur und ist somit wichtig für die adäquate Regulation der Gewebeperfusion und des systemischen Blutdrucks. Zur endothelvermittelten Vasodilatation tragen die diffusiblen Moleküle Stickstoffmonoxid (NO) und Prostazyklin (PGI2) sowie der sogenannte EDHF (endothelium-derived hyperpolarizing factor) bei. Obwohl dieser EDHF insbesondere in kleineren Arterien und...

  1. Rekonstruktion humaner Pigmentierungsmerkmale mittels SNP-Analyse : Entwicklung eines molekulargenetischen Analyseverfahrens sowie dessen Anwendung an degradierter DNA

    OpenAIRE

    Harder, Melanie

    2012-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurde ein molekulargenetisches Analyseverfahren zur Rekonstruktion der humanen Augen-, Haar- und Hautfarbe etabliert. Dieses basiert auf der Analyse von Einzelnukleotidpolymorphismen, auch unter dem Begriff single nucleotid polymorphisms (= SNPs) bekannt, die auf unterschiedliche Art und Weise die Synthese des Pigmentes Melanin regulieren und somit die individuelle Pigmentierung jedes Einzelnen prägen. Dem neu entwickelten Verfahren zur Rekonstruktion des äußere...

  2. Identification of motoneurons innervating individual extraocular muscles within the oculomotor nucleus in human

    OpenAIRE

    Che Ngwa, Emmanuel

    2016-01-01

    Der Nucleus oculomotorius nIII und Nucleus trochlearis (nIV) im Mittelhirn enthalten die Motoneurone der extraoculären Augenmuskeln. Ziel der vorliegenden Arbeit war die Identifizierung der verschiedenen Motoneuronengruppen im humanen nIII und nIV, welche individuelle Augenmuskeln innervieren. Dies erfolgte anhand verschiedener histochemischer Färbungen, die im Vergleich zu Daten an Affen erhoben wurden. Der nIV innerviert nur den Musculus obliquus superior (SO), während nIII die Motoneurone ...

  3. Einfluss von verschiedenen Erodierstrukturen auf den Reibwert von Kunststoff-Kunststoff Paarungen

    OpenAIRE

    Bergmann, André

    2016-01-01

    Im Beitrag werden bei verschiedenen Lastkollektiven und zwei Reibgeschwindigkeiten die Erodierstrukturen K27, K36, K42 und die Ätzstruktur K36 mit glatten Probekörpern hinsichtlich des Reibwertes und des Verschleißverhaltens untersucht. Als strukturierte Probekörper kommen die Kunststoffe POM und PA und als Gegenkörper zwei verschiedene PE-UHMW´s zum Einsatz. Die Ergebnisse zeigen eine deutliche Abhängigkeit des Reibwertes von der Oberflächenstruktur der Probekörper, jedoch ist die Senkun...

  4. Proceedings of the International Conference on The Performance of Off-Road Vehicles and Machines (8th). Volume 2. Held at Cambridge England, on August 5-11, 1984.

    Science.gov (United States)

    1984-08-01

    Werte gelten fur 10U Z 2 und 30 Schrlglauf. Wiese. Stoppel - und Maisfeld bringen die grdl~eren Widerstandserhdhun- gen gegenuber dem glatten Relfen, der...tyre and drift angle at different and curves of figure 13. load from figure 12. .’ L! i ’+ ’ J II.I1l p • : .- a., .. " + + :-"" I 667 1.0 stoppel ...of rolling resistanoce coefficient of profiled r tyres coared with ribless ty"r. Ar- Beg 1.0 Stoppel Stubble 1 0.5 Z;_ __ 031 Sdfg~ufwnks" Ordt AnEe

  5. Die GB-Viren GBV-A, GBV-B und GBV-C

    OpenAIRE

    Hofmann, Alexandra

    2001-01-01

    Die vorliegende Arbeit stellt eine Charakterisierung der im Jahr 1995 von Wissenschaftlern der Firma Abbott Diagnostics (North Chicago, USA) entdeckten flaviähnlichen, im Tamarinen vorkommenden GB-Viren, GBV-A und GBV-B, sowie des humanen GB-Virus-C dar. GBV-A und GBV-B sind beide im sogenannten “GB-Agens H205”, das als Referenzmaterial dient, vorhanden. GBV-A und GBV-B wurden isoliert und charakterisiert. Da GBV-A im Gehirngewebe in höheren Konzentrationen als GBV-B vorhand...

  6. Einfluss von rekombinantem Adiponektin auf die monozytäre Expression von Annexin A6

    OpenAIRE

    Stögbauer, Fabian

    2009-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurden zunächst die CD14 Micro Beads titriert und so die Menge an CD14 Micro Beads bestimmt, die nötig ist, um eine große Anzahl Monozyten mit einem hohen Reinheitsgrad, verbunden mit geringen Kosten, aus Vollblut isolieren zu können. In den folgenden in vitro Untersuchungen wurden dann periphere Monozyten von humanen Spendern isoliert, um die dosis- und zeitabhängige Veränderung der Annexin A6-Proteinexpression unter dem Einfluss von Adiponektin feststellen zu k...

  7. Stadtverkehrsplanung: Grundlagen, Methoden, Ziele

    Science.gov (United States)

    Steierwald, Gerd; Künne, Hans D.; Vogt, Walter

    Das in der Fachwelt als Standardwerk eingeschätzte Buch behandelt die Probleme und Lösungsansätze der modernen Stadtverkehrsplanung. Ausgehend von der Einbindung der Verkehrsplanung in die Stadtplanung wird dem Leser eine grundlegende Darstellung zu den Methoden und Verfahren dieses weiten Fachgebietes vermittelt. Die als Hochschullehrer und Praktiker anerkannten Autoren behandeln die Grundlagen und Ziele der Planung, die Analyse und Prognose der Verkehrsentwicklung -- insbesondere der Modellierung -- und liefern nach den heutigen Erkenntnissen eineumfassende Übersicht Über den Einfluss des Verkehrs auf alle Bereiche der humanen und natürlichen Umwelt einschließlich der Bewertung.

  8. Funktionelle Charakterisierung trimerer Autotransporteradhäsine von Neisseria meningitidis (NadA) und Yersinia enterocolitica (YadA)

    OpenAIRE

    Nägele, Virginie

    2010-01-01

    Die Untersuchung des Neisseria meningitidis Adhäsins NadA in Meningokokken ist durch die Anwesenheit diverser Adhäsine erschwert. Daher wurde Y. enterocolitica als Modellorganismus für die funktionelle Charakterisierung des NadA verwendet, und lieferte neue Einblicke in die Interaktion von NadA mit Epithel- und Immunzellen, mit Komplementfaktoren, sowie in die Rolle von NadA bei der Mausvirulenz. Zusätzlich konnte eine spezifische Interaktion von NadA mit humanen β1 und β3 Integrinen nachgewi...

  9. Fluid mechanics of friction-reducing riblet wall surfaces; Zur Stroemungsmechanik wandreibungsvermindernder riblet-Oberflaechen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bruse, M.

    1999-10-01

    The author investigated the reduction of turbulent wall friction by riblets in flow direction. Compared with a smooth, unstructured surface, riblet surfaces can reduce the turbulent wall friction by up to 10%. Apart from a theoretical description of the mechanism of wall friction reduction, the experimental optimisation of the riblet geometry and flow rate measurements to support the theory are described as well. Technical applications of riblet surfaces are discussed. A special, oil-filled flow tunnel was constructed for the investigations. The tunnel and its high-accuracy shear strain meter are described, as is the hot film measuring system for flow rate measurement. [Deutsch] Diese Arbeit befasst sich umfassend mit der turbulenten Wandreibungsverminderung durch feine, in Stroemungsrichtung ausgerichtete Rippen. So strukturierte Oberflaechen werden als riblet-Oberflaechen oder technische Haihaut bezeichnet. Letzteres, da auf den Schuppen schneller Haie ebenfalls feine Rippen zu finden sind. Mit riblet-Oberflaechen kann die turbulente Wandreibung um bis zu 10% im Vergleich zu einer glatten unstrukturierten Oberflaeche vermindert werden. Neben einer theoretischen Beschreibung des Mechanismus der Wandreibungsverminderung werden die experimentelle Optimierung der Rippengeometrie und Geschwindigkeitsmessungen zur Untermauerung der Theorie beschrieben. Der technische Einsatz von riblet-Oberflaechen wird ebenfalls diskutiert. Fuer die Untersuchungen wurde ein spezieller Stroemungskanal aufgebaut, der mit Oel befuellt ist. Der Kanal und seine sehr genaue Schubspannungswaage, wie auch die eingesetzte Heissfilm-Messtechnik zur Geschwindigkeitsmessung, werden ausfuehrlich beschrieben. (orig.)

  10. Determination of microstructural parameters in damage models for ductile metals; Bestimmung von mikrostrukturellen Parametern in Schaedigungsmodellen fuer duktile Metalle

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Steglich, D. [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Inst. fuer Werkstofforschung

    1999-07-01

    For the determination of material parameters in micromechanical damage models the mechanical behaviour of representative volume elements of a two-phase material has been investigated and the phase morphology quantified by microstructural analysis. The material parameters have been successfully correlated to microstructural quantities and a prediction of the damage behaviour of structures is performed. Special emphasis is given to the model of Gurson, Tvergaard and Needleman, which has been used to predict the macroscopic behaviour of smooth tensile test specimens and the fracture resistance curves of bending specimens for two different materials, a nodular cast iron and a particle reinforced aluminium compound. (orig.) [German] Zur Bestimmung der Materialparameter in mikromechanischen Schaedigungsmodellen werden repraesentative Strukturelemente eines Werkstoffes untersucht und die Morphologie eines zweiphasigen Gefueges durch quantitative Gefuegeanalyse beschrieben. Mit dieser Strategie gelingen eine Identifikation der im Modell enthaltenen Parameter sowie die Vorhersage des Versagensverhaltens von Strukturen. Als mikromechanisches Materialmodell wird hauptsaechlich das Modell von Gurson, Tvergaard und Needleman verwendet. Seine Anwendbarkeit zur Vorhersage des globalen Verhaltens von glatten Zugproben und zur Simulation von Risswiderstandskurven wird bei zwei verschiedenen Werkstoffen gezeigt, einen Gusseisen und einem Aluminium-Verbundwerkstoff. (orig.)

  11. Endovascular therapy of abdominal aortic aneurysm: results of a mid-term follow-up; Endovaskulaere Therapie von abdominellen Aortenaneurysmen: Klinisch-radiologishe Ergebnisse im mittelfristigen Verlauf

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pitton, M.B.; Schweitzer, H.; Herber, S.; Thelen, M. [Universitaetsklinik Mainz (Germany). Klinik fuer Radiologie; Schmiedt, W.; Neufang, A. [Universitaetsklinik Mainz (Germany). Klinik fuer Herz-, Thorax-, und Gefaesschirurgie; Dueber, C. [Universitaetsklinikum Mannheim (Germany). Inst. fuer Diagnostische Radiologie

    2003-10-01

    following ineffective secondary coil embolization (n=1), and femorofemoral crossover bypasses (n=4). A total of 10 secondary conversion operations were performed because of damage to the membrane (n=4; 3 Vanguard endografts, 1 Talent endograft), significant caudal migrations (n=5; 4 Vanguard endografts, 1 Talent endograft) associated with type-I endoleaks (n=2), limb occlusion (n=1), disconnection of graft components (n=1), and significant endoluminal thrombus deposits (n=1). One patient, who was followed for 82 months, suffered from a significant endoleak for 10 months with increasing aneurysm diameter but he refused surgery. He was admitted with aneurysm perforation and was successfully operated with aortic graft replacement. Compared to group II, the incidence and size of endoleaks was reduced in group I (incidence 19.2% versus 29.9%, p<0.05). Group I demonstrated significantly better aneurysm shrinkage at 36 months follow-up ({delta} sagittal diameter -11.1{+-}8.4 mm versus -4.9{+-}6.2 mm, p<0.05). (orig.) [German] Zielsetzung: Prospektive Studie zur Erfassung der klinisch-radiologischen Ergebnisse und Komplikationen im mittelfristigen Verlauf nach endovaskulaerer Aneurysmatherapie. Material und Methoden: 122 Patienten (9 Frauen, 113 Maenner, Alter 70,9{+-}7,9 Jahre) mit abdominellen Aortenaneurysmen wurden mittels Stentprothesen endovaskulaer behandelt (Vanguard/Stentor n=53, Talent n=69). Patienten mit verschlossenen aortalen Seitenaesten im Aneurysmabereich (spontan oder, nach Embolisationsbehandlung) wurden in Gruppe I (n=40) zusammengefasst, Patienten mit mindestens einem perfundierten Seitenast in Gruppe II (n=82). Die Implantationen erfolgten zunaechst in Allgemeinnarkose (n=21), spaeter in Periduralanaesthesie (n=15) und schliesslich in Lokalanaestesie (n=86). Die Ergebniskontrollen erfolgten mittels Spiral-CT, MRT und Stent-Radiographie postinterventionell, nach 3, 6 und 12 Monaten, dann jaehrlich. Ergebnisse: Die Implantationen wurden in allen Faellen

  12. Production of high-purity nickel base alloys by electroslag remelting; Hochreine Nickelbasislegierungen durch Elektro-Schlacke-Umschmelzverfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmilinsky, E. [Krupp VDM GmbH, Unna (Germany). Umschmelzbetrieb; Scholz, H. [ALD Vacuum Technologies GmbH, Erlensee (Germany)

    2000-12-01

    Electroslag melting is a process for production of high-density, low-fault blocks of high-purity special alloys ready for hot forming. A new melting unit is currently being constructed at the Unna plant of Krupp VDM GmbH. The whole melting process takes place in an adjustable inert gas atmosphere and is fully automatic. Refined alloys are used in applications where high corrosion resistance or high temperature resistance are required, e.g. in gas turbines, motor valves, offshore plants and the electronic industry. [German] Das Elektro-Schlacke-Umschmelzen (ESU) ermoeglicht die Erzeugung dichter, seigerungsarmer Bloecke von hochreinen Speziallegierungen, die auf Grund ihrer glatten und fehlerfreien Oberflaeche direkt durch Warmumformung weiterverarbeitet werden koennen. Am Standort Unna der Krupp VDM GmbH wird derzeit eine neue Umschmelzanlage in Betrieb genommen. Eine Besonderheit dieser Anlage ist ein gasdichter und evakuierbarer Ofenkessel fuer Rundformate, bei dem der gesamte Umschmelzprozess, der bei konventionellen ESU-Anlagen unter Luftatmosphaere stattfindet, unter einer gezielt einstellbaren Schutzgasatmosphaere ablaeuft. Eine ESU-Charge, die je nach Blockgewicht und -format bis zu 24 Stunden dauern kann, gliedert sich in Start-, Hauptschmelz- und Schopfheizphase auf. Die einzelnen Phasen laufen bei der VDM-Anlage nach Eingabe des Startdialogs, von einem Anlagen-Rechner gesteuert, vollautomatisch ab. Das Ergebnis des ESU-Prozesses ist ein Block mit isotropen Eigenschaften, hoher Dichte und Homogenitaet, ohne Seigerungen und Lunker. Umgeschmolzene Legierungen werden ueberall dort eingesetzt, wo ein Hoechstmass an Bestaendigkeit gegen korrosive Einwirkung oder hohe Temperaturen gefordert wird, wie z.B. bei Gasturbinen, Motorventilen, im Offshore-Bereich und in der Elektronikindustrie. (orig.)

  13. Physikalische Eigenschaften künstlicher Harnsteine aus natürlichen Materialien (BON(N-STONES im Vergleich zu natürlichen und anderen künstlichen Harnsteinen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heimbach D

    2000-01-01

    Full Text Available Aus klinischer Sicht sind die bisher bekannten künstlichen Harnsteinmodelle aus artefiziellen Materialien (z. B. Gips für in vitro-Untersuchungen zur Lithotripsie ein Kompromiß. Für Experimente zur Chemolyse sind sie völlig ungeeignet, da sie humanen Nierensteinen nicht entsprechen. Das Ziel der vorliegenden Arbeit bestand darin, die physikalischen Eigenschaften von künstlichen Steinen aus natürlichen Steinmaterialien (BON(N-STONES mit natürlichen Harnsteinen gleicher chemischer Zusammensetzung zu vergleichen. Im einzelnen wurden künstliche Harnsteine aus Apatit, Struvit, Brushit, Zystin, Harnsäure und Kalziumoxalat systematisch untersucht. Die Dichte der Steine wurde gemäß dem Archimedischen Prinzip mit einem Pyknometer untersucht. Die Messung der Mikrohärte erfolgte mit einem Vickers-Stempel. Mittels einer Ultraschall-Puls-Transmissionstechnik wurden longitudinale und transversale Wellengeschwindigkeiten untersucht. Wellenimpedanzen sowie dynamische Module wurden errechnet. Die neuen künstlichen Steine (BON(N-STONES haben eine Kugelform und sind einheitlich bezüglich Durchmesser, Volumen und Gewicht, Dichte und Mikrohärte. Die akustischen Eigenschaften und dynamischen Module der BON(N-STONES sind insbesondere mit natürlichen Steinen aus Apatit, Struvit, Brushit und Harnsäure vergleichbar. Die Ergebnisse zeigen, daß die BON(N-STONES in bezug auf ihre physikalischen Eigenschaften mit Ausnahme von Zystin und Kalziumoxalat natürlichen Steinen gleicher chemischer Zusammensetzung weitgehend entsprechen. Sie sind geeignet, um standardisierte und reproduzierbare in vitro-Untersuchungen durchzuführen und substanzspezifische Informationen zu geben und können zur Qualitätskontrolle und für wissenschaftliche Experimente eingesetzt werden.

  14. Esophageal motility disorders; Motilitaetsstoerungen des Oesophagus

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hannig, C.; Rummeny, E. [Klinikum rechts der Isar der Technischen Universitaet Muenchen, Institut fuer Roentgendiagnostik, Muenchen (Germany); Wuttge-Hannig, A. [Gemeinschaftspraxis fuer Radiologie, Nuklearmedizin und Strahlentherapie, Muenchen (Germany)

    2007-02-15

    For the better understanding of esophageal motility, the muscle texture and the distribution of skeletal and smooth muscle fibers in the esophagus are of crucial importance. Esophageal physiology will be shortly mentioned as far as necessary for a comprehensive understanding of peristaltic disturbances. Besides the pure depiction of morphologic criteria, a complete esophageal study has to include an analysis of the motility. New diagnostic tools with reduced radiation for dynamic imaging (digital fluoroscopy, videofluoroscopy) at 4-30 frames/s are available. Radiomanometry is a combination of a functional pressure measurement and a simultaneous dynamic morphologic analysis. Esophageal motility disorders are subdivided by radiologic and manometric criteria into primary, secondary, and nonclassifiable forms. Primary motility disorders of the esophagus are achalasia, diffuse esophageal spasm, nutcracker esophagus, and the hypertonic lower esophageal sphincter. The secondary motility disorders include pseudoachalasia, reflux-associated motility disorders, functionally caused impactions, Boerhaave's syndrome, Chagas' disease, scleroderma, and presbyesophagus. The nonclassificable motility disorders (NEMD) are a very heterogeneous collective. (orig.) [German] Zum Verstaendnis der Motilitaet des Oesophagus sind muskulaere Architektur und Verteilung der quergestreiften und glatten Muskelfasern von Bedeutung. Die Physiologie des Oesophagus wird in soweit kurz dargestellt, als sie fuer das Verstaendnis von peristaltischen Stoerungen notwendig ist. Neben der Erfassung rein morphologischer Kriterien ist bei der Untersuchung der Speiseroehre eine diagnostische Bewertung der Motilitaet erforderlich. Es stehen uns heute strahlungsarme dynamische Aufzeichnungsverfahren (digitale dynamische Aufzeichnung, Videofluoroskopie) mit Bildsequenzen von 4-30 Bildern/s zur Verfuegung. Die Kombination einer funktionellen Methode zur Darstellung der Morphologie und der

  15. Die Rolle von Aldosteron im Knochenstoffwechsel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tomaschitz A

    2012-01-01

    Full Text Available Das Steroidhormon Aldosteron wird in der Zona glomerulosa (ZG der Nebennierenrinde produziert. Kalzium spielt als gemeinsamer „Second Messenger“ eine zentrale Rolle in der durch Angiotensin II, ACTH und Kalium regulierten Aldosteronsynthese. Zahlreiche Studien der vergangenen Jahre dokumentierten die bedeutende Rolle des Aldosterons in der Pathogenese kardiovaskulärer Erkrankungen. Effekte von Aldosteron auf den Knochenstoffwechsel wurden bisher kaum untersucht. In humanen fetalen und adulten Knochenzellen wurde jedoch eine ausgeprägte Expression des Mineralokortikoidrezeptors (MR detektiert. In experimentellen Tierstudien wurden sowohl eine spezifische Aldosteron-MR-Interaktion im Knochengewebe als auch die osteoprotektive Wirkung der MR-Blockade mit Spironolakton beobachtet. Aldosteron kann durch die Hemmung der alkalischen Phosphatase indirekt eine gesteigerte Osteoblastenproliferation induzieren. Die wechselseitige Beeinflussung von Aldosteron und Parathormon (PTH könnte eine bedeutende Rolle in der Pathophysiologie kardiovaskulärer Erkrankungen und des Knochenstoffwechsels spielen. PTH kann sowohl über die Aktivierung spannungsabhängiger Kalziumkanäle als auch durch Bindung an den PTH/PTH-rP-Rezeptor der Zona-glomerulosa- Zellen eine Stimulation der Aldosteronsynthese induzieren. Dies bestätigt sich mit einem signifikanten Rückgang der Plasmaaldosteronkonzentration nach einer Parathyreoidektomie bei Patienten mit einem primären Hyperparathyreoidismus. In Tiermodellen der Herzinsuffizienz führt der relative Aldosteronüberschuss über eine verstärkte renale Kalziumexkretion zu einem sekundären Hyperparathyreoidismus, der durch die gesteigerte Kalziummobilisation aus dem Knochengewebe zu einem erhöhten Frakturrisiko in dieser Patientengruppe beiträgt. Der im Rahmen des primären Hyperaldosteronismus beobachtete sekundäre Hyperparathyreoidismus kann durch eine Hemmung der Aldosteronwirkung/Aldosteronsynthese supprimiert

  16. Inflammatory/granulomatous diseases of the lung; Entzuendliche/granulomatoese Erkrankungen der Lunge

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ivancevic, V.; Munz, D.L. [Humboldt Univ., Berlin (Germany). Kinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin

    1998-05-01

    -Emissions-Tomographie mit F-18-Fluordesoxyglukose in der quantitativen Aktivitaetserfassung der Sarkoidose Bedeutung erlangt, bleibt abzuwarten. In der Frueherkennung pulmonaler Kompliktionen bei AIDS-Patienten ist die Galliumszintigraphie sehr nuetzlich. Die in dieser Patientengruppe wichtige Pneumocystis carinii-Pneumonie kann auch mit Tc-99m- oder In-111-markiertem polyklonalen humanen Immunglobulin nachgewiesen werden, in Zukunft moeglicherweise auch mit einem monoklonalen Antikoerperfragment gegen Pneumocystis carinii. Die Bedeutung der primaeren bakteriellen Pneumonien hat abgenommen, und die Notwendigkeit nulearmedizinischer Entzuendungsdiagnostik ist hier auf Ausnahmen beschraenkt. (orig.)

  17. Recommendations for standardized radiological follow-up examination of the thrust-plate endoprosthesis; Empfehlungen fuer die standardisierte radiologische Nachuntersuchung der Druckscheibenendoprothese

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gruber, G.; Wricke, J.; Stuerz, H. [Giessen Univ. (Germany). Orthopaedische Klinik

    1997-11-01

    Roentgenbild im anterio-posterioren Strahlengang ueberlagerungsfrei vom Roentgen-Zentralstrahl exakt orthograd getroffen werden. Wie radiologische Untersuchungen an humanen Femurpraeparaten zeigen konnten, gelingt diese am besten in einer Innenrotationsstellung des Femurs von 10-20 . Erfahrungsgemaess ist - insbesondere fuer den frisch operierten Patienten - diese Lagerung des Beines in einer leichten Abduktionsstellung (ca. 10-20 ) des Femurs besser zu tolerieren. (orig./AJ)

  18. Metastasis of breast cancer cells to the bone, lung, and lymph nodes promotes resistance to ionizing radiation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hara, Takamitsu [Gunma Prefectural College of Health Sciences, Department of Radiological Technology, School of Radiological Technology, Gunma, Maebashi (Japan); Iwadate, Manabu [Fukushima Medical University, Department of Thyroid and Endocrinology, School of Medicine, Fukushima (Japan); Tachibana, Kazunoshin [Fukushima Medical University, Department of Breast Surgery, School of Medicine, Fukushima (Japan); Waguri, Satoshi [Fukushima Medical University, Department of Anatomy and Histology, School of Medicine, Fukushima (Japan); Takenoshita, Seiichi [Fukushima Medical University, Advanced Clinical Research Center, Fukushima Global Medical Science Center, School of Medicine, Fukushima (Japan); Hamada, Nobuyuki [Central Research Institute of Electric Power Industry (CRIEPI), Radiation Safety Research Center, Nuclear Technology Research Laboratory, Tokyo, Komae (Japan)

    2017-10-15

    Metastasis represents the leading cause of breast cancer deaths, necessitating strategies for its treatment. Although radiotherapy is employed for both primary and metastatic breast cancers, the difference in their ionizing radiation response remains incompletely understood. This study is the first to compare the radioresponse of a breast cancer cell line with its metastatic variants and report that such metastatic variants are more radioresistant. A luciferase expressing cell line was established from human basal-like breast adenocarcinoma MDA-MB-231 and underwent in vivo selections, whereby a cycle of inoculations into the left cardiac ventricle or the mammary fat pad of athymic nude mice, isolation of metastases to the bone, lung and lymph nodes visualized with bioluminescence imaging, and expansion of obtained cells was repeated twice or three times. The established metastatic cell lines were assessed for cell proliferation, wound healing, invasion, clonogenic survival, and apoptosis. The established metastatic cell lines possessed an increased proliferative potential in vivo and were more chemotactic, invasive, and resistant to X-ray-induced clonogenic inactivation and apoptosis in vitro. Breast cancer metastasis to the bone, lung, and lymph nodes promotes radioresistance. (orig.) [German] Metastasierung ist die Hauptursache fuer den toedlichen Verlauf von Brustkrebserkrankungen. Darauf muessen spezifische Behandlungsstrategien ausgerichtet werden. Sowohl primaere als auch metastatische Brustkrebsarten koennen mit einer Strahlentherapie behandelt werden, allerdings sind die Unterschiede in der Reaktion auf ionisierende Strahlung bis heute nicht vollstaendig verstanden. In dieser Studie wird zum ersten Mal die Strahlenantwort einer Brustkrebszelllinie mit der ihrer metastatischen Varianten verglichen und die erhoehte Strahlenresistenz der metastatischen Varianten gezeigt. Eine Luciferase-exprimierende Zelllinie wurde aus humanen basaloiden Brustadenokarzinomen

  19. Sonification of acoustic emission data

    Science.gov (United States)

    Raith, Manuel; Große, Christian

    2014-05-01

    purposes (students, co-workers). On goal is to establish a real-time frequency transformation into the audio range to avoid time consuming visual data processing during the experiments. It is also the intention to analyze the signals using psycho-acoustic methods with the help of specialists from electrical engineering. Reference: Raith, Manuel (2013). "Schallemissionsanalyse bei Pulloutexperimenten an Verbunddübeln" Masterarbeit. Technische Universität München, Lehrstuhl für Zerstörungsfreie Prüfung. Malm, Fabian (2012). "Schallemissionsanalyse am humanen Femur" Masterarbeit. Technische Universität München, Lehrstuhl für Zerstörungsfreie Prüfung. Richter R. (2009): Einsatz der Schallemissionsanalyse zur Detektion des Riss und Abplatzungsverhaltens von Beton unter Brandeinwirkung. Diplomarbeit. Materialprüfungsanstalt Universität Stuttgart Keywords: Acoustic emission, bonded anchors, femur, pullout test, fire-spalling

  20. Studies on the Ig response from human peripheral mononuclear cells in the presence of environmental agents - Effect of nicotine and cotinine and respiratory syncytial virus on non specific and specific immune response; Die Modulation der primaeren und sekundaeren in vitro Immunantwort humaner Lymphozyten durch Umweltschadstoffe - Einfluss von Nikotin und Cotinin sowie RSV auf Parameter der unspezifischen und spezifischen Immunantwort

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koenig, W. [Ruhr-Universitaet, Bochum (Germany). Med. Mikrobiologie und Immunologie, Arbeitsgruppe fuer Infektabwehrmechanismen; Arnold, R. [Ruhr-Universitaet, Bochum (Germany). Med. Mikrobiologie und Immunologie, Arbeitsgruppe fuer Infektabwehrmechanismen; Fischer, A. [Ruhr-Universitaet, Bochum (Germany). Med. Mikrobiologie und Immunologie, Arbeitsgruppe fuer Infektabwehrmechanismen; Kasimir-Bauer, S. [Ruhr-Universitaet, Bochum (Germany). Med. Mikrobiologie und Immunologie, Arbeitsgruppe fuer Infektabwehrmechanismen

    1994-04-01

    unterschiedlichem Masse fuer sich allein als auch unter dem Einfluss von Zytokinen (IL-2, IL-4) moduliert. Die Bedingungen der polyklonalen Ig(E)-Synthese unter dem Einfluss von Interleukin 2 und RSV wurden erarbeitet. Nikotin und Cotinin induzieren die mRNA Expression fuer verschiedene Zytokine. Nikotin und Cotinin ``primen`` Immuneffektorzellen, so dass ein nachfolgender mikrobieller Stimulus (RSV, Pseudomonas aeruginosa) zu einer verstaerkten Mediatorfreisetzung (IL-8) fuehrt. RSV loest die Freisetzung proinflammatorischer Mediatoren (IL-1, IL-6, IL-8) aus Bronchialepithelzellen aus, die ihrerseits unter dem Einfluss von Nikotin und Cotinin Immuneffektorzellen aktivieren und damit die Ig-Synthese und den Mukosaschutz veraendern. Das in vitro Zweikomponentensystem (Bronchialepithelzellen + periphere mononukleaere Zellen) in Kokultur oder Transwellkultur erweist sich als ein gutes in vitro Modell, um den Einfluss von Umweltschadstoffen an humanen Effektorzellen funktionell zu analysieren. (orig.)

  1. Functional CT imaging: load-dependent visualization of the subchondral mineralization by means of CT osteoabsorptionmetry (CT-OAM); Funktionelle Computertomographie: Beanspruchungsabhaengige Darstellung der subchondralen Mineralisierung mittels CT gestuetzter Osteoabsorptiometrie (CTOAM)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Linsenmaier, U.; Schlichtenhorst, K.; Pfeifer, K.J.; Reiser, M. [Inst. fuer Klinische Radiologie, Innenstadt, Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany); Kersting, S.; Putz, R.; Mueller-Gerbl, M. [Anatomische Anstalt, Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany)

    2003-05-01

    Purpose: Functional computed tomography for visualization and quantification of subchondral bone mineralization using CT osteoabsorptiometry (CT-OAM). Materials and Methods: Tarsometatarsal (TMT) and metatarsophalangeal (MTP) joints of 46 human hallux valgus (HV) specimens were examined (sagittal 1/1/1 mm) on a single slice CT scanner SCT (Somatom Plus 4, Siemens AG). Subchondral bone pixels were segmented and assigned to 10 density value groups (triangle 100 HU, range 200 - 1200 HU) the pixels using volume rendering technique (VRT). The data analysis considered the severity of HV as determined by the radiographically measured HV-angle (a.p. projection). Results: CT-OAM could generate reproducible densitograms of the distribution pattern of the subchondral bone density for all four joint surfaces (TMT and MTP joints). The bone density localization enables the assignment to different groups, showing a characteristic HV-angle-dependent distribution of the maximum bone mineralization of the load-dependent densitogram (p < 0.001). Conclusion: CT-OAM is a functional CT technique for visualizing and quantifying the distribution of the subchondral bone density, enabling a noninvasive load-dependent assessment of the joint surfaces. Load-dependent densitograms of hallux valgus specimens show a characteristic correlation with an increase of the HV-angle. (orig.) [German] Ziel: Darstellung und Quantifizierung der subchondralen Mineralisierung in Abhaengigkeit von unterschiedlichen Beanspruchungssituationen mittels funktioneller Computertomographie als CT-Osteoabsorptiometrie (CT-OAM). Methode: An 46 humanen Praeparaten mit Hallux valgus (HV) wurden exemplarisch die TMT I (Tarsometatarsal)- und MTP I (Metatarsophalangeal)-Gelenke des ersten Strahles (sagittal 1/1/1 mm) an einem Singleslice Spiral-CT (SCT, Somatom Plus 4, Siemens AG) untersucht. Der subchondrale Knochen wurde segmentiert, den Pixel wurde mittels Volume Rendering Technik (VRT) 10 Graustufenbereiche (D100 HU

  2. Image-guided pain therapy. Sympathicolysis; Bildgestuetzte Schmerztherapie. Sympathikolyse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Burbelko, M.; Wagner, H.J. [Vivantes Klinikum im Friedrichshain, Institut fuer Radiologie und Interventionelle Therapie, Berlin (Germany); Gutberlet, M.; Grothoff, M. [Universitaet Leipzig - Herzzentrum, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Leipzig (Germany)

    2015-06-15

    SL. (orig.) [German] Im vegetativen Nervensystem erfolgt die synaptische Verschaltung der meisten Neurone peripher in den Ganglien des Grenzstrangs. Die Senkung des Sympathikotonus durch die partielle Ausschaltung dieser Ganglien ist ein Therapieverfahren, welches seit ueber 100 Jahren durchgefuehrt wird. Bereits in den 1920er Jahren gab es erste Versuche der perkutanen Sympathikolyse (SL). Heute ist die minimal-invasive bildgesteuerte SL fester Bestandteil der interventionellen Radiologie. Etablierte Indikationen sind die Hyperhidrose, die kritische Extremitaetenischaemie und das komplexe regionale Schmerzsyndrom. Die Standardbildgebung zur Steuerung der SL ist die Computertomographie (CT). Diese erlaubt die sichere Platzierung der Punktionsnadel im Zielgebiet unter Darstellung der umliegenden Strukturen. Zur chemischen Lyse wird ueblicherweise Aethanol eingesetzt, welches vorwiegend die nichtmyelinisierten vegetativen Fasern ausschaltet. Um die Fluessigkeitsverteilung bei der Applikation kontrollieren zu koennen, wird jodhaltiges Kontrastmittel beigemengt. Da der Sympathikus ueber seine Efferenzen die Sekretion der Schweissdruesen steuert, laesst sich durch eine SL je nach gewaehlter Hoehe eine palmare, axillaere oder plantare idiopathische Hyperhidrose therapieren. Durch seine vasomotorische Innervation erfolgt bei Senkung des Sympathikotonus eine Erschlaffung der glatten Gefaessmuskulatur und somit eine Vasodilatation. Die SL ist damit eine palliative Therapiemoeglichkeit fuer Patienten mit kritischer Extremitaetenischaemie. Durch die Ausschaltung der afferenten sensorischen Neurone kommt es zudem zu einer Schmerzlinderung. Dieses Wirkprinzip macht man sich auch bei der Therapie des komplexen regionalen Schmerzsyndroms zunutze. Nach Einfuehrung der CT-Steuerung sind Fehlpunktionen selten geworden. Neben den ueblichen interventionellen Risiken existiert eine Reihe spezifischer Komplikationen wie das Auftreten einer Synkope durch Irritation der kardialen

  3. High-grade acute organ toxicity and p16{sup INK4A} expression as positive prognostic factors in primary radio(chemo)therapy for patients with head and neck squamous cell carcinoma

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tehrany, Narges; Rave-Fraenk, Margret; Hess, Clemens F.; Wolff, Hendrik A. [University Medical Center Goettingen, Department of Radiotherapy and Radiation Oncology, Goettingen (Germany); Kitz, Julia; Li, Li; Kueffer, Stefan [University Medical Center Goettingen, Department of Pathology, Goettingen (Germany); Lorenzen, Stephan; Beissbarth, Tim [University Medical Center, Department of Medical Statistics, Goettingen (Germany); Burfeind, Peter [University Medical Center, Institute for Human Genetics, Goettingen (Germany); Reichardt, Holger M. [University Medical Center, Institute for Cellular and Molecular Immunology, Goettingen (Germany); Canis, Martin [Head and Neck Surgery, University Medical Center Goettingen, Department of Otorhinolaryngology, Goettingen (Germany)

    2015-07-15

    Superior treatment response and survival for patients with human papilloma virus (HPV)-positive head and neck cancer (HNSCC) are documented in clinical studies. However, the relevance of high-grade acute organ toxicity (HGAOT), which has also been correlated with improved prognosis, has attracted scant attention in HPV-positive HNSCC patients. Hence we tested the hypothesis that both parameters, HPV and HGAOT, are positive prognostic factors in patients with HNSCC treated with definite radiotherapy (RT) or radiochemotherapy (RCT). Pretreatment tumor tissue and clinical records were available from 233 patients receiving definite RT (62 patients) or RCT (171 patients). HPV infection was analysed by means of HPV DNA detection or p16{sup INK4A} expression; HGAOT was defined as the occurrence of acute organ toxicity >grade 2 according to the Common Toxicity Criteria. Both variables were correlated with overall survival (OS) using Cox proportional hazards regression. Positivity for HPV DNA (44 samples, 18.9 %) and p16{sup INK4A} expression (102 samples, 43.8 %) were significantly correlated (p < 0.01), and HGAOT occurred in 77 (33 %) patients. Overall, the 5-year OS was 23 %; stratified for p16{sup INK4A} expression and HGAOT, OS rates were 47 %, 42 %, 20 % and 10 % for patients with p16{sup INK4A} expression and HGAOT, patients with HGAOT only, patients with p16{sup INK4A} expression only, and patients without p16{sup INK4A} expression or HGAOT, respectively. After multivariate testing p16{sup INK4A} expression (p = 0.003) and HGAOT (p < 0.001) were significantly associated with OS. P16{sup INK4A} expression and HGAOT are independent prognostic factors for OS of patients with HNSCC, whereas p16{sup INK4A} expression is particularly important for patients without HGAOT. (orig.) [German] Ein besseres Therapieansprechen von humanen Papillomavirus (HPV)-positiven Kopf-Hals-Tumoren (HNSCC) ist durch Studien belegt. Weniger Beachtung hat bisher die Relevanz unerwuenschter

  4. Photon-induced cell migration and integrin expression promoted by DNA integration of HPV16 genome

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rieken, Stefan; Simon, Florian; Habermehl, Daniel; Dittmar, Jan Oliver; Combs, Stephanie E.; Weber, Klaus; Debus, Juergen; Lindel, Katja [University Hospital of Heidelberg, Department of Radiation Therapy and Radiation Oncology, Heidelberg (Germany)

    2014-10-15

    Persistent human papilloma virus 16 (HPV16) infections are a major cause of cervical cancer. The integration of the viral DNA into the host genome causes E2 gene disruption which prevents apoptosis and increases host cell motility. In cervical cancer patients, survival is limited by local infiltration and systemic dissemination. Surgical control rates are poor in cases of parametrial infiltration. In these patients, radiotherapy (RT) is administered to enhance local control. However, photon irradiation itself has been reported to increase cell motility. In cases of E2-disrupted cervical cancers, this phenomenon would impose an additional risk of enhanced tumor cell motility. Here, we analyze mechanisms underlying photon-increased migration in keratinocytes with differential E2 gene status. Isogenic W12 (intact E2 gene status) and S12 (disrupted E2 gene status) keratinocytes were analyzed in fibronectin-based and serum-stimulated migration experiments following single photon doses of 0, 2, and 10 Gy. Quantitative FACS analyses of integrin expression were performed. Migration and adhesion are increased in E2 gene-disrupted keratinocytes. E2 gene disruption promotes attractability by serum components, therefore, effectuating the risk of local infiltration and systemic dissemination. In S12 cells, migration is further increased by photon RT which leads to enhanced expression of fibronectin receptor integrins. HPV16-associated E2 gene disruption is a main predictor of treatment-refractory cancer virulence. E2 gene disruption promotes cell motility. Following photon RT, E2-disrupted tumors bear the risk of integrin-related infiltration and dissemination. (orig.) [German] Persistierende Infektionen mit humanen Papillomaviren 16 (HPV16) sind ein Hauptausloeser des Zervixkarzinoms. Die Integration der viralen DNS in das Wirtszellgenom fuehrt zum Integritaetsverlust des E2-Gens, wodurch in der Wirtszelle Apoptose verhindert und Motilitaet gesteigert werden. In

  5. IMP3 can predict aggressive behaviour of lung adenocarcinoma

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Beljan Perak Renata

    2012-11-01

    = 0.031. Patients with IMP3 overexpression more often had distant metastases than patients with negative IMP3, 55.5% versus 33.3% (P = 0.033. Non solid subtypes with IMP3 overexpression developed distant metastasis more common than non solid subtypes with negative IMP3, 72% versus 35% (P = 0.028. Conclusions Expression of IMP3 correlates with solid subtype and with distant metastases regardless of histological subtype of lung adenocarcinoma. Virtual slides http://www.diagnosticpathology.diagnomx.eu/vs/1966211581795258 Zusammenfassung Hintergrund Das Lungenkarzinom kommt meistens als nicht resektabler Tumor vor und die Diagnose kann nur in kleinen Biopsaten oder zytologisch gestellt werden. In der Gruppe der nicht kleinzelligen Lungenkarzinome kann der nicht anders spezifizierte Adenokarzinom Phänotyp mit Hilfe der Antikörper TTF-1 und Napsin A diagnostiziert werden. Die Expression des onkoföetalen Proteins IMP3 ist bei humanen Karzinomen mit agressivem Verhalten und metastatischem Potential verbunden. In dieser Studie korreliert die Expression von IMP3 mit TTF-1, Napsin A, histologischem Typ und klinischem Staging des Lungenkarzinoms. Wir waren daran interessiert, ob Fernmetastasen mit IMP3 Überexpression assoziiert sind, unabhängig von der histologischen Subtyp von Adenokarzinom. Methode In der retrospektiven Studie wurden die von 2006 bis 2009 im Klinischem Krankenhaus Split, Kroatien diagnostizerte Adenokarzinome der Lunge von 105 Patienten analysiert. Die klinischen Daten stammten aus der Abteilung für Pulmologie und im Falle des Todes vom Todesregister. Die Paraffinblöcke der primären Lungenbiopsate dieser Patienten wurden im Institut für Pathologie mit der indirekter Enzym - Immunohistochemie mittels Kombination der Antikörper gegen IMP3, Napsin A und TTF1 untersucht. 15 Fälle aus der Analyse aufgrund unzureichender Material ausgeschlossen. Es wurde eine statistische Untersuchung durchgeführt und Werte weniger als 0.05 P wurden als

  6. Charakterisierung von Sulfotransferasen im Gastrointestinaltrakt von Mensch und Ratte und Aktivierung von Promutagenen in V79-Zellen, die eine intestinale Form (1B1) des Menschen und der Ratte exprimieren

    Science.gov (United States)

    Teubner, Wera

    2001-05-01

    Vergleich zur Leber enthielt der Dickdarm der Ratte 20 - 30 % an r1B1 und 3 % an r1A1, während im Dickdarm des Menschen die 3 - 5fache Menge an h1B1 und 25 - 50 % an h1A1 gefunden wurden. Die nicht identifizierte Form verhielt sich wie die r1B1. Die für die Leber der Ratte bekannte geschlechtsabhängige Expression wurde im Gastrointestinaltrakt nicht beobachtet. Die Verteilung der Sulfotransferasen im Colon und Ileum des Menschen wurde immunhistochemisch untersucht; für die Gewebe der Ratte war die Spezifität der zur Verfügung stehenden Antiseren nicht ausreichend. Im Colon traten h1B1-spezifische Färbungen in den differenzierten Enterozyten am oberen Ende der Krypten auf, im Dünndarm wurden die Epithelzellen der Zotten gefärbt. Die Färbung konzentrierte sich auf das Zytoplasma. Eine ähnliche Verteilung zeigte sich für h1A1 und h1A3, auer da zusätzlich eine intensive Färbung der Endothelzellen der Kapillaren in der Submukosa des Ileums auftrat. Im Dickdarm war dies nur bei den Kapillaren in den Lymphfollikeln zu erkennen. Die h2A1 war lediglich im Zytoplasma der Epithelzellen der Zotten des Ileums nachzuweisen, während im Colon keine Farbreaktion auftrat. Durch die Verwendung der rekombinanten Indikatorstämme TA1538-h1A1, -h1A3 und -h1B1 und des Ausgangsstammes Salmonella typhimurium TA1538 im Ames-Test wurde gezeigt, da verschiedene benzylische und allylische Alkohole durch im humanen Colon exprimierte Sulfotransferasen zu Mutagenen aktiviert werden. In den meisten Fällen erwies sich eine der drei Sulfotransferasen als besonders effizient in der Bioaktivierung, während durch die anderen Formen kein oder nur ein schwacher Effekt verursacht wurde. Die Bioaktivierung von Promutagenen durch Sulfotransferasen im Colon mu im Zusammenhang mit der Lokalisation diskutiert werden. Die Zellen im Darm, in denen immunhistochemisch Sulfotransferasen detektiert wurden, haben mit Ausnahme des Endothels je nach Abschnitt eine Lebensdauer von maximal fünf Tagen und machen