WorldWideScience

Sample records for hdr schneller und

  1. Observation and simulation of non-laminar flow phenomena at the HDR site near Soulth-sous-forets; Beobachtung und Simulation von nicht-laminarem Fliessverhalten am HDR-Standort Soultz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kohl, T. [ETH Hoenggerberg, Zuerich (Switzerland). Inst. fuer Geophysik; Evans, K.F.; Hopkirk, R.J. [Polydynamics Engineering, Maennedorf (Switzerland); Jung, R. [Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover (Germany); Rybach, L. [ETH Hoenggerberg, Zuerich (Switzerland). Inst. fuer Geophysik und Radiometrie

    1997-12-01

    Three independent multi-rate flow experiments were conducted in 1994 and 1995 in the open hole depth interval of a wellbore at the Hot-Dry-Rocks (HDR) test site Soultz. The steady state and transient dowmhole pressure records gave clear indications of non-Darcian flow. A numerical model has been set-up to evaluate these two measurements. An excellent fit of the transient pressure responses of all three flow tests could be achieved by assuming a simple model geometry. The models predict fluid transport along a conduit with substantial surface area in which fully-turbulent flow is occurring. The parameters required by our best-fit simulation all fall into a physically reasonable range. Sensitivity analysis demonstrates a non-Darcian flow regime along highly conductive features. The existence of high capacity far-field faults as postulated in our model confirms earlier characterisations of the Soultz test site. (orig.) [Deutsch] In den Jahren 1994 und 1995 wurden drei unabhaengige Druck- bzw. Fliessratentests in den Bohrungen GPK1 und GPK2 des HDR Standortes Soultz durchgefuehrt. Sowohl die stationaeren wie auch die instationaeren Druckaufzeichnungen gaben bereits klare Hinweise auf nichtlaminare, turbulent-aehnliche Stroemungsverhaeltnisse. Zur genaueren Interpretation dieser Daten wurde das numerische Programm FRACTure erweitert. Unter der Annahme eines geometrisch einfachen Modells konnten die instationaeren Druckantworten sehr gut angepasst werden. Es gelang sogar, die beiden in GPK1 durchgefuehrten Tests durch dieselben Modelle zu erklaeren. Die hierfuer benoetigten Modellparameter liegen in einem physikalisch sinnvollem Rahmen und bestaetigen z.T. fruehere Untersuchungen. Die Existenz grosser Stoerungszonen, welche von den Modellen vorausgesetzt werden, bestaetigt ebenfalls fruehere Charakterisierungen des HDR Standortes Soultz als ein teilweise offenes hydraulisches System. (orig.)

  2. External radiation and HDR-brachytherapy in the treatment of breast cancer. Externe Bestrahlung und interstitielle HDR-Brachytherapie in der Bestrahlung des Mammakarzinoms

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Track, C. (Abt. fuer Radioonkologie, Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Linz (Austria)); Seewald, D.H. (Abt. fuer Radioonkologie, Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Linz (Austria)); Zoidl, J.P. (Abt. fuer Radioonkologie, Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Linz (Austria)); Hammer, J. (Abt. fuer Radioonkologie, Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Linz (Austria))

    1994-04-01

    In the breast conserving management of mammary cancer a high-dose-rate (HDR)-Iridium-192 source is used for interstitial boosting of the primary tumor site after external radiotherapy. We want to show the clinical results and side effects and to demonstrate the safe use of a HDR source. From December 1984 until November 1988, 154 patients with breast cancer stage T1-2, N0-1 were treated by conservative surgery and radiation. A dose of 45 to 50 Gy was given to the whole breast by external radiotherapy, and the previous tumor area was boosted by an interstitial implant with Iridium-192 HDR. We applied 10 Gy in one or two fractions. The mean follow-up period of survivors is 76 months (range 57 to 107 months). In 36 patients failures occured: eight patients (5%) developed local recurrences, 31 patients (20%) had distant metastases, and 19 (12%) died with cancer. The Kaplan-Meier estimation for five year overall survival is 86.9%, for disease-specific survival 89.3%, for local control 95.8%, and for disease free survival 80.1%. The most frequent late effects were telangiectasia (11%), fibrotic masses in the previous tumor area (6.5%), and lymphedema of the arm (6.5%). No serious complications could be observed. (orig./MG)

  3. Faster, deeper and safer drilling with tailor-made ``designer tools`` - a new approach in borehole technology; Schneller, weiter und sicherer Bohren mit massgeschneiderten ``Designer Garnituren`` - Ein neuer Ansatz in der Bohrtechnologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reich, M. [Technical Services Baker Hughes INTEQ, Celle (Germany)

    1998-12-31

    In the past few years, progress has been made in all deep drilling components, but a systemic approach tends to be neglected. Combinations of optimized components alone will not ensure maximum heading rates, long life and economic efficiency. Since about two years ago, research is being made into ``designer tool combinations``. The contribution describes a typical example along with the software used to select the components. (orig.) [Deutsch] In den vergangenen Jahren sind deutliche Fortschritte bei der Entwicklung aller fuer Tiefbohrungen erforderlicher Komponenten erzielt worden. Vermisst wird aber ein Ansatz zum Systemdenken, da leider haeufig das Zusammenspiel dieser Komponenten im praktischen Einsatz nicht beruecksichtigt wird. Die Kombination optimierter Einzelkomponenten allein fuehrt weder zu maximalem Bohrfortschritt noch zu hoechster Lebensdauer oder einem wirtschaftlichen Optimum. Beste Ergebnisse sind vielmehr von Bohrgarnituren zu erwarten, die nach mechanischen und hydraulischen Gesetzmaessigkeiten fuer eine maximale Leistung des Gesamtsystems zusammengestellt werden. Diese relativ einfache Erkenntnis wird erst seit kurzem systematisch in die Praxis umgesetzt. In den letzten zwei Jahren wurden mehrere umfassende Programme zur Optimierung von Bohrgarnituren durchgefuehrt. Die Ergebnisse, die mit diesen `Designer-Bohrgarnituren` erzielt wurden, demonstrieren in eindrucksvoller Weise das Verbesserungspotential. Nachfolgend werden die typischen Komponenten einer `Designer-Garnitur` beschrieben und ein Einblick in die Software gegeben, die zur Optimierung eingesetzt wird. Die erreichten Verbesserungen gegenueber den zuvor benutzten konventionellen Garnituren werden mit Fallbeispielen belegt. (orig.)

  4. Interstitial HDR-brachytherapy of unresectable pancreatic carcinoma by 3D-CT-planning in combination with external beam radiation and chemotherapy, methodology and clinical results; 3D-CT-geplante interstitielle HDR-Brachytherapie + perkutane Bestrahlung und Chemotherapie bei inoperablen Pankreaskarzinomen. Methodik und klinische Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pfreundner, L.; Baier, K.; Schwab, F.; Willner, J.; Bratengeier, K.; Flentje, M. [Wuerzburg Univ. (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie; Feustel, H. [Chirurgische Abt. der Missionsaerztlichen Klinik, Wuerzburg (Germany); Fuchs, K.H. [Chirurgische Universitaetsklinik, Wuerzburg (Germany)

    1998-03-01

    Nineteen patients (9 female, 10 male, median age 67 years) with unresectable carcinoma of the pancreas have been treated with interstitial brachytherapy. Distribution according to UICC stages showed 4, 10 and 5 patients in stage II to IV respectively. In all cases afterloading technique with 192-iridium in HDR-modus was used. A total dose of 10 to 34 Gy to the reference isodose was delivered (single dose 1.88 to 5 Gy, median 2.5 Gy). Brachytherapy was followed by external radiotherapy, delivering an additional dose of 40 to 58 Gy. Nine patients received simultaneous chemotherapy (5-fluorouracil, leucovorin). Treatment planning was performed based on CT scans, allowing spatial correlation of isodose curves to the patient`s anatomy. Median survival time was 6 months. A trend of lower survival rates with advanced stage of disease (median survival stage IV 4 months, stage II and III 6.5 months) was seen. Local control rate was 70%. Brachytherapy treatment was well tolerated, severe acute side effects were not observed. One patient developed pancreatic fistulae 4 months and 1 patient a gastric ulcer 7 months after treatment. Pain release was achieved in all patients. (orig./MG) [Deutsch] 19 Patienten (neun Frauen, zehn Maenner) mit einem inoperablen Adenokarzinom des Pankreas (UICC-Stadium IV n=5, Stadium III n=10, Stadium II n=4) im Alter von median 67 Jahren wurden mit einer interstitiellen Brachytherapie mit 192-Iridium HDR im Afterloadingverfahren behandelt. Die auf die Referenzisodose eingestrahlten Dosen lagen zwischen 10 und 34 Gy, bei Einzeldosen von 1,88 bis 5 Gy (median 2,0 Gy). Der interstitiellen Therapie schloss sich eine perkutane Radiatio mit Gesamtdosen zwischen 40 und 58 Gy an. Bei neun Patienten wurde zusaetzlich eine Chemotherapie mit 5-Fluorouracil und Leucovorin appliziert. Fuer die interstitielle Brachytherapie wurde ein CT-gestuetztes Planungsverfahren angewandt, das eine raeumliche Zuordnung der Isodosenverteilung zur Patientenanatomie gestattet

  5. Analytische Erfassung sowie technologische und technische Beeinflussung der Läutertrübung und des Heißtrubgehalts der Würze und deren Auswirkungen auf Gärung und Bierqualität

    OpenAIRE

    Kühbeck, Florian

    2008-01-01

    In dieser Arbeit wurden die Auswirkungen einer stark erhöhten Läutertrübung und/oder hoher Heißtrubdosagen auf Gärung und Qualität der resultierenden Biere untersucht. Anhand von systematischen Gärversuchen im Labor-, Pilot- und großtechnischen Maßstab wurden durch trübes Abläutern und/oder Heißtrubdosage erhöhte Zellzahlen in Schwebe, ein schnellerer pH-Wert-Sturz und Extraktabbau gegenüber sehr klaren Würzen erzielt. Ursache hierfür scheinen physiologisch wichtige Bestandteile des Heißtrubs...

  6. Tone compatibility between HDR displays

    Science.gov (United States)

    Bist, Cambodge; Cozot, Rémi; Madec, Gérard; Ducloux, Xavier

    2016-09-01

    High Dynamic Range (HDR) is the latest trend in television technology and we expect an in ux of HDR capable consumer TVs in the market. Initial HDR consumer displays will operate on a peak brightness of about 500-1000 nits while in the coming years display peak brightness is expected to go beyond 1000 nits. However, professionally graded HDR content can range from 1000 to 4000 nits. As with Standard Dynamic Range (SDR) content, we can expect HDR content to be available in variety of lighting styles such as low key, medium key and high key video. This raises concerns over tone-compatibility between HDR displays especially when adapting to various lighting styles. It is expected that dynamic range adaptation between HDR displays uses similar techniques as found with tone mapping and tone expansion operators. In this paper, we survey simple tone mapping methods of 4000 nits color-graded HDR content for 1000 nits HDR displays. We also investigate tone expansion strategies when HDR content graded in 1000 nits is displayed on 4000 nits HDR monitors. We conclude that the best tone reproduction technique between HDR displays strongly depends on the lighting style of the content.

  7. Development and application of ion beam diagnostics; Entwicklung und Anwendung schneller Strahldiagnose fuer Ionenstrahlen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pfister, Jochen

    2010-06-07

    At GSI - Helmholtz Centre for Heavy Ion Research in Darmstadt/Germany the HITRAP project is in the commissioning phase. This world-wide unique facility consists of a linear decelerator for heavy, highly charged ions including atomic physics precision experiments. During commissioning of the cavities, transverse emittances were measured using the single-shot pepperpot method as well as the multi-gradient method. The extraction emittance of the experimental storage ring (ESR) was determined. Furthermore, the phase space distribution of an decelerated beam at an intermediate energy of 500keV/u was measured behind the IH-structure. New algorithms have been integrated into the analysis of digital images. The longitudinal bunch structure measurements of the ion beam at the entry point into the decelerator and the operation of the Double-drift Buncher is shown. The design, development and the first commissioning of a new single-shot pepperpot emittance meter for very low beam currents and beam energies in the order of some hundred nA is described, making it possible to measure the beam behind the deceleration cavities. In addition, transverse beam dynamics calculations were performed, which supported the hands-on commissioning of the accelerator. It is described how the entire beam line from the ESR to the radio-frequency quadrupole can be optimized using the new routine for transverse effects of the bunching and deceleration, which was successfully integrated into the software COSY Infinity. (orig.)

  8. Faster to Paris with Franco-German cooperation; Schneller nach Paris mit ICE und TGV in deutsch-franzoesischer Kooperation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ried, W.M. [ALLEO GmbH i.Gr. (Joint Venture DB/SNCF im HGV) (Germany)

    2007-06-15

    A new railway line for high-speed operations on a European scale has been completed in only five years. In parallel with that, a big effort has been put into national and international coordination of what train services to offer. (orig.)

  9. The history of HDR research and development

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Duchane, D.

    1998-12-31

    An energy source rivaling the sun exists in the form of the heat emanating from the interior of the earth. Although limited quantities of this geothermal energy are produced today by bringing natural hot fluids to the surface, most of the earth`s heat is trapped in hot dry rock (HDR). The application of hydraulic fracturing technology to tap this vast HDR resource was pioneered by Los Alamos National Laboratory beginning in 1970. Since that time, engineered geothermal reservoirs have been constructed and operated at numerous locations around the world. Major work at the US HDR facility at Fenton Hill, NM, and at the British HDR site in Cornwall, UK, has been completed, but advanced HDR field work continues at two sites on the island of Honshu in Japan and at Soultz in northeastern France. In addition, plans are currently being completed for the construction of an HDR system on the continent of Australia. Over the past three decades the worldwide research and development effort has taken HDR from its early conceptual stage to its present state as a demonstrated technology that is on the verge of becoming commercially feasible. Extended flow tests in the United States, Japan, and Europe have proven that sustained operation of HDR reservoirs is possible. In support of these field tests, an international body of scientists and engineers have pursued a variety of innovative approaches for assessing HDR resources, constructing and characterizing engineered geothermal reservoirs, and operating HDR systems. Taken together, these developments form a strong base upon which to build the practical HDR systems that will provide clean energy for the world in the 21st century.

  10. The general solution to HDR rendering

    Science.gov (United States)

    McCann, John

    2012-03-01

    Our High-Dynamic-Range (HDR) world is the result of nonuniform illumination. We like to believe that 21st century technology makes it possible to accurately reproduce any scene. On further study, we find that scene rendition remains a best compromise. Despite all the remarkable accomplishments in digital imaging, we cannot capture and reproduce the light in the world exactly. With still further study, we find that accurate reproduction is not necessary. We need an interdisciplinary study of image making - painting, photography and image processing - to find the general solution. HDR imaging would be very confusing, without two observations that resolve many paradoxes. First, optical veiling glare, that depends on the scene content, severely limits the range of light on cameras' sensors, and on retinas. Second, the neural spatial image processing in human vision counteracts glare with variable scene dependent responses. The counter actions of these optical and neural processes shape the goals of HDR imaging. Successful HDR increases the apparent contrast of details lost in the shadows and highlights of conventional images. They change the spatial relationships by altering the local contrast of edges and gradients. The goal of HDR imaging is displaying calculated appearance, rather than accurate light reproduction. By using this strategy we can develop universal algorithms that process all images, LDR and HDR, achromatic and color, by mimicking human vision. The study of the general solution for HDR imaging incorporates painting photography, vision research, color constancy and digital image processing.

  11. HDR Efex Pro After the Shoot

    CERN Document Server

    Sholik, Stan

    2011-01-01

    A concise, on-the-go guide to the new HDR Efex Pro imaging toolkit for photographers Now that you've gone mobile and HDR, you want to be able to download and enhance your favorite photos on the run, without having to return to the mother ship (i.e., your desktop computer). This book shows you just how to do that using the amazing HDR Efex Pro, the image editing toolset from Nik Software. In brilliant color and using plenty of show-stopping examples, this practical guide explains all tools and features. Follow numbered steps and you'll soon be handling things like alignment, ghosting control, h

  12. HDR ühest kaadrist? / Janno Loide

    Index Scriptorium Estoniae

    Loide, Janno

    2008-01-01

    HDR-töötluse (High dynamic range - pildi kõrge dünaamiline ulatus) ja toonide kohandamise (tone mapping) meetodite kasutamisest pildi digitaalsel salvestusel ning sobiva hele-tumeduse leidmisel loodusfotode parema kvaliteedi saamiseks

  13. Scientific progress on the Fenton Hill HDR project since 1983

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brown, D.W.; Duchane, D.V.

    1998-02-01

    The modern HDR concept originated at the Los Alamos National Laboratory and was first demonstrated at Fenton Hill, NM. Experience gained during the development of the deeper HDR reservoir at Fenton Hill clearly showed that HDR reservoirs are formed by opening pre-existing, but sealed, multiply connected joint sets. Subsequent flow testing indicated that sustained operation of HDR systems under steady state conditions is feasible. The most significant remaining HDR issues are related to economics and locational flexibility. Additional field test sites are needed to advance the understanding of HDR technology so that the vast potential of this resource can be economically realized around the world.

  14. Von Zetteln und Apparaten. Subjektivierung in bundesdeutschen und britischen Arbeitsämtern der 1970er- und 1980er-Jahre

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wiebke Wiede

    2016-11-01

    Full Text Available The article examines the governance of unemployment by employment offices inthe Federal Republic of Germany and the United Kingdom in the 1970s and 1980s, which were times of persisting mass unemployment in both countries, focusing on social meanings encoded into the social space of employment offices. Applying concepts from actor-network theory, the article investigates the agency of things in the administration of unemployment, e.g. folders of files, queue numbers or vacancy notices. In particular, the article considers the mechanisation and increasing use of machines and IT systems in German and British employment offices. With regard to processes of subjectivisation, it investigates how the unemployed experienced things and objects in employment offices. While the newly designed British Jobcentre offered jobs as part of a self-service concept, the German employment offices remained in the bureaucratic tradition whereby the unemployed primarily waited for employment counselling and placement. Der Beitrag untersucht Arbeitsämter in der Bundesrepublik Deutschland und Großbritannien während der 1970er- und 1980er-Jahre, einer Zeit deutlich gestiegener Arbeitslosenzahlen. Im Fokus stehen die Verwaltungsvorgänge, begriffen als soziale Praktiken und Mensch-Ding-Verhältnisse. Mit der Akteur-Netzwerk-Theorie fragt der Aufsatz nach der Agency der Verwaltungsdinge im Arbeitsamt: den Bürogestaltungen, Aktenordnern, Wartenummern oder Stellenaushängen. Problematisiert wird besonders die in den 1970er- und 1980er-Jahren durchgesetzte Technisierung der administrativen Vorgänge, also der vermehrte Einsatz von Apparaten und EDV-Systemen in bundesdeutschen und britischen Arbeitsverwaltungen. In beiden Ländern wurde »Selbstbedienung« zu einem neuen Verhaltensdispositiv, das sich in den neu eingerichteten britischen Jobcentres jedoch schneller durchsetzte als im traditionellen deutschen Arbeitsamt, wo das passive Warten weiterhin eine vorherrschende

  15. Exploration of joint systems and major horizontal stress direction in HDR drillholes of the Soultz site (Alsace, France)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Genter, A. [BRGM/GIG, Orleans (France); Tenzer, H. [Stadtwerke Bad Urach (Germany)

    1997-12-01

    Borehole imaging logs enable continuous recording of natural and artificial planar discontinuities on the drillhole wall and data of the drillhole geometry to be made. Efforts were made to resolve the orientation and characterization of the natural joint system, the active fault pattern, the alteration zones, the orientation of microcracks and the direction of maximum horizontal stress. Intense logging operations and measurements were carried out in the HDR drillholes GPK1 and EPS1 between 1000 and 3600 m depth in the Muschelkalk, Bunter and Granite at Soultz sous Forets. With the help of investigations on subvertical fractures the orientation of the maximum horizontal stress direction was determined as N175 E{+-}17 . These results are consistent with previous investigations performed in the horeholes GPK-1 and EPS-1. (orig./AKF) [Deutsch] Bohrlochmessungen mit dem akustschen Borehole Televiewer und elektrischen Formation MicroScanner (Imager) sowie dem Azimuthal Resistivity Imager und verschiedenen Sonic-Sonden ermoeglichen eine kontinuierliche Aufnahme sowohl von natuerlichen und kuenstlich erzeugten planaren Diskontinuitaeten an der Bohrlochwand als auch der Bohrlochgeometrie. Es wurden die Orientierung und Charakterisierung des natuerlichen Kluftsystems, das aktive Stoerungsmuster, die Alterationszonen, die Orientierung von Mikrorissen und die Orientierung der maximalen horizontalen Hauptspannungsrichtung ermittelt. Die Verfuegbarkeit von Strukturdaten aus Bohrloechern durch Bohrlochmessungen und hydraulischen Testen ermoeglicht die Bestimmung von hydraulisch aktiven Klueften und deren Beziehung zum regionalen Spannungsfeld. Mit Hilfe spezieller Bohrloch-Logs wurden die Orientierung und Haeufigkeit planarer Diskontinuitaeten und ihre scheinbare Oeffnungsweite sowie die Vorzugsrichtung der verschiedenen scheinbaren Weiten bestimmt. Innerhalb des gemeinsamen europaeischen Hot-Dry-Rock-Geothermal-Forschungsprogramms wurden vielfaeltige Bohrlochmessungen in den

  16. Dosimetry revisited for the HDR {sup 192}Ir brachytherapy source model mHDR-v2

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Granero, Domingo; Vijande, Javier; Ballester, Facundo; Rivard, Mark J. [Radiation Physics Department, ERESA, Hospital General Universitario, E-46014 Valencia (Spain); Department of Atomic, Molecular, and Nuclear Physics, University of Valencia, E-46100 Burjassot (Spain) and IFIC, CSIC-University of Valencia, E-46100 Burjassot (Spain); Department of Radiation Oncology, Tufts University School of Medicine, Boston, Massachusetts 02111 (United States)

    2011-01-15

    Purpose: Recently, the manufacturer of the HDR {sup 192}Ir mHDR-v2 brachytherapy source reported small design changes (referred to herein as mHDR-v2r) that are within the manufacturing tolerances but may alter the existing dosimetric data for this source. This study aimed to (1) check whether these changes affect the existing dosimetric data published for this source; (2) obtain new dosimetric data in close proximity to the source, including the contributions from {sup 192}Ir electrons and considering the absence of electronic equilibrium; and (3) obtain scatter dose components for collapsed cone treatment planning system implementation. Methods: Three different Monte Carlo (MC) radiation transport codes were used: MCNP5, PENELOPE2008, and GEANT4. The source was centrally positioned in a 40 cm radius water phantom. Absorbed dose and collision kerma were obtained using 0.1 mm (0.5 mm) thick voxels to provide high-resolution dosimetry near (far from) the source. Dose-rate distributions obtained with the three MC codes were compared. Results: Simulations of mHDR-v2 and mHDR-v2r designs performed with three radiation transport codes showed agreement typically within 0.2% for r{>=}0.25 cm. Dosimetric contributions from source electrons were significant for r<0.25 cm. The dose-rate constant and radial dose function were similar to those from previous MC studies of the mHDR-v2 design. The 2D anisotropy function also coincided with that of the mHDR-v2 design for r{>=}0.25 cm. Detailed results of dose distributions and scatter components are presented for the modified source design. Conclusions: Comparison of these results to prior MC studies showed agreement typically within 0.5% for r{>=}0.25 cm. If dosimetric data for r<0.25 cm are not needed, dosimetric results from the prior MC studies will be adequate.

  17. Modulare und durchgängige Produktmodelle als Erfolgsfaktor zur Bedienung einer Omni-Channel-Architektur - PLM 4.0

    Science.gov (United States)

    Golovatchev, Julius; Felsmann, Marcus

    Mit der Transformation der Wertschöpfungsstrukturen von Utility 1.0 zu Utility 4.0 erfolgt offensichtlich auch eine Veränderung des Produkts. Vor dem Hintergrund disruptiver Technologien (IoT, Big Data, Cloud, Robotics etc.) und auch gesellschaftlicher Veränderungen entstehen ständig neue Geschäftsmodelle und Produkte, die über die reine Versorgungsdienstleistung (z. B. Strom) hinausgehen. Dabei muss der wertvolle Rohstoff Produktdaten für smarte Produkte durchgängiger und schneller nutzbar gemacht werden. Die modularen und durchgängigen Produktstrukturen leisten einen Beitrag zur Beherrschung von Komplexität und stellen somit einen wesentlichen Hebel für erfolgreiche Produktentwicklung und -management dar. In diesem Beitrag werden Ansätze beschrieben, wie es den vor der Herausforderung Utility 4.0 stehenden Unternehmen gelingen kann, Smart-Energy-Produkte so zu modellieren, dass sie die Interoperabilität der einzelnen Produktionsmodule sicherstellt und ein Ende-zu-Ende-Management ermöglicht.

  18. Aquarious Mountain Area, Arizona: APossible HDR Prospect

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    West, F.G.; Laughlin, A.W.

    1979-05-01

    Exploration for Hot Dry Rock (HDR) requires the ability to delineate areas of thermal enhancement. It is likely that some of these areas will exhibit various sorts of anomalous conditions such as seismic transmission delays, low seismic velocities, high attenuation of seismic waves, high electrical conductivity in the crust, and a relatively shallow depth to Curie point of Magnetization. The Aquarius Mountain area of northwest Arizona exhibits all of these anomalies. The area is also a regional Bouguer gravity low, which may indicate the presence of high silica type rocks that often have high rates of radioactive heat generation. The one deficiency of the area as a HDR prospect is the lack of a thermal insulating blanket.

  19. Color Calibration of HDR Image under a Known Illumination for Measuring Reflectance Property of Materials

    National Research Council Canada - National Science Library

    YOO, Hyunjin; KIM, Kang Y; LEE, Kwan H

    2009-01-01

    .... Hence, the HDR image can be used to measure the reflectance property of materials. In order to reproduce the original color of materials using this HDR image, characterization of HDR imaging is needed...

  20. Evaluation of water-mimicking solid phantom materials for use in HDR and LDR brachytherapy dosimetry

    Science.gov (United States)

    Schoenfeld, Andreas A.; Thieben, Maike; Harder, Dietrich; Poppe, Björn; Chofor, Ndimofor

    2017-12-01

    In modern HDR or LDR brachytherapy with photon emitters, fast checks of the dose profiles generated in water or a water-equivalent phantom have to be available in the interest of patient safety. However, the commercially available brachytherapy photon sources cover a wide range of photon emission spectra, and the range of the in-phantom photon spectrum is further widened by Compton scattering, so that the achievement of water-mimicking properties of such phantoms involves high requirements on their atomic composition. In order to classify the degree of water equivalence of the numerous commercially available solid water-mimicking phantom materials and the energy ranges of their applicability, the radial profiles of the absorbed dose to water, D w, have been calculated using Monte Carlo simulations in these materials and in water phantoms of the same dimensions. This study includes the HDR therapy sources Nucletron Flexisource Co-60 HDR (60Co), Eckert und Ziegler BEBIG GmbH CSM-11 (137Cs), Implant Sciences Corporation HDR Yb-169 Source 4140 (169Yb) as well as the LDR therapy sources IsoRay Inc. Proxcelan CS-1 (131Cs), IsoAid Advantage I-125 IAI-125A (125I), and IsoAid Advantage Pd-103 IAPd-103A (103Pd). Thereby our previous comparison between phantom materials and water surrounding a Varian GammaMed Plus HDR therapy 192Ir source (Schoenfeld et al 2015) has been complemented. Simulations were performed in cylindrical phantoms consisting of either water or the materials RW1, RW3, Solid Water, HE Solid Water, Virtual Water, Plastic Water DT, Plastic Water LR, Original Plastic Water (2015), Plastic Water (1995), Blue Water, polyethylene, polystyrene and PMMA. While for 192Ir, 137Cs and 60Co most phantom materials can be regarded as water equivalent, for 169Yb the materials Plastic Water LR, Plastic Water DT and RW1 appear as water equivalent. For the low-energy sources 106Pd, 131Cs and 125I, only Plastic Water LR can be classified as water equivalent.

  1. A JPEG backward-compatible HDR image compression

    Science.gov (United States)

    Korshunov, Pavel; Ebrahimi, Touradj

    2012-10-01

    High Dynamic Range (HDR) imaging is expected to become one of the technologies that could shape next generation of consumer digital photography. Manufacturers are rolling out cameras and displays capable of capturing and rendering HDR images. The popularity and full public adoption of HDR content is however hindered by the lack of standards in evaluation of quality, file formats, and compression, as well as large legacy base of Low Dynamic Range (LDR) displays that are unable to render HDR. To facilitate wide spread of HDR usage, the backward compatibility of HDR technology with commonly used legacy image storage, rendering, and compression is necessary. Although many tone-mapping algorithms were developed for generating viewable LDR images from HDR content, there is no consensus on which algorithm to use and under which conditions. This paper, via a series of subjective evaluations, demonstrates the dependency of perceived quality of the tone-mapped LDR images on environmental parameters and image content. Based on the results of subjective tests, it proposes to extend JPEG file format, as the most popular image format, in a backward compatible manner to also deal with HDR pictures. To this end, the paper provides an architecture to achieve such backward compatibility with JPEG and demonstrates efficiency of a simple implementation of this framework when compared to the state of the art HDR image compression.

  2. Stripping scattering of fast atoms on surfaces of metal-oxide crystals and ultrathin films; Streifende Streuung schneller Atome an Oberflaechen von Metalloxid-Kristallen und ultraduennen Filmen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Blauth, David

    2010-03-11

    In the framework of the present dissertation the interactions of fast atoms with surfaces of bulk oxides, metals and thin films on metals were studied. The experiments were performed in the regime of grazing incidence of atoms with energies of some keV. The advantage of this scattering geometry is the high surface sensibility and thus the possibility to determine the crystallographic and electronic characteristics of the topmost surface layer. In addition to these experiments, the energy loss and the electron emission induced by scattered projectiles was investigated. The energy for electron emission and exciton excitation on Alumina/NiAl(110) and SiO{sub 2}/Mo(112) are determined. By detection of the number of projectile induced emitted electrons as function of azimuthal angle for the rotation of the target surface, the geometrical structure of atoms forming the topmost layer of different adsorbate films on metal surfaces where determined via ion beam triangulation. (orig.)

  3. MO-B-BRC-04: MRI-Based Prostate HDR

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mourtada, F. [Christiana Care Hospital (United States)

    2016-06-15

    Brachytherapy has proven to be an effective treatment option for prostate cancer. Initially, prostate brachytherapy was delivered through permanently implanted low dose rate (LDR) radioactive sources; however, high dose rate (HDR) temporary brachytherapy for prostate cancer is gaining popularity. Needle insertion during prostate brachytherapy is most commonly performed under ultrasound (U/S) guidance; however, treatment planning may be performed utilizing several imaging modalities either in an intra- or post-operative setting. During intra-operative prostate HDR, the needles are imaged during implantation, and planning may be performed in real time. At present, the most common imaging modality utilized for intra-operative prostate HDR is U/S. Alternatively, in the post-operative setting, following needle implantation, patients may be simulated with computed tomography (CT) or magnetic resonance imaging (MRI). Each imaging modality and workflow provides its share of benefits and limitations. Prostate HDR has been adopted in a number of cancer centers across the nation. In this educational session, we will explore the role of U/S, CT, and MRI in HDR prostate brachytherapy. Example workflows and operational details will be shared, and we will discuss how to establish a prostate HDR program in a clinical setting. Learning Objectives: Review prostate HDR techniques based on the imaging modality Discuss the challenges and pitfalls introduced by the three imagebased options for prostate HDR brachytherapy Review the QA process and learn about the development of clinical workflows for these imaging options at different institutions.

  4. MO-B-BRC-03: CT-Based Prostate HDR

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zoberi, J. [Washington University School of Medicine (United States)

    2016-06-15

    Brachytherapy has proven to be an effective treatment option for prostate cancer. Initially, prostate brachytherapy was delivered through permanently implanted low dose rate (LDR) radioactive sources; however, high dose rate (HDR) temporary brachytherapy for prostate cancer is gaining popularity. Needle insertion during prostate brachytherapy is most commonly performed under ultrasound (U/S) guidance; however, treatment planning may be performed utilizing several imaging modalities either in an intra- or post-operative setting. During intra-operative prostate HDR, the needles are imaged during implantation, and planning may be performed in real time. At present, the most common imaging modality utilized for intra-operative prostate HDR is U/S. Alternatively, in the post-operative setting, following needle implantation, patients may be simulated with computed tomography (CT) or magnetic resonance imaging (MRI). Each imaging modality and workflow provides its share of benefits and limitations. Prostate HDR has been adopted in a number of cancer centers across the nation. In this educational session, we will explore the role of U/S, CT, and MRI in HDR prostate brachytherapy. Example workflows and operational details will be shared, and we will discuss how to establish a prostate HDR program in a clinical setting. Learning Objectives: Review prostate HDR techniques based on the imaging modality Discuss the challenges and pitfalls introduced by the three imagebased options for prostate HDR brachytherapy Review the QA process and learn about the development of clinical workflows for these imaging options at different institutions.

  5. MO-B-BRC-02: Ultrasound Based Prostate HDR

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Chang, Z. [Duke University Medical Center (United States)

    2016-06-15

    Brachytherapy has proven to be an effective treatment option for prostate cancer. Initially, prostate brachytherapy was delivered through permanently implanted low dose rate (LDR) radioactive sources; however, high dose rate (HDR) temporary brachytherapy for prostate cancer is gaining popularity. Needle insertion during prostate brachytherapy is most commonly performed under ultrasound (U/S) guidance; however, treatment planning may be performed utilizing several imaging modalities either in an intra- or post-operative setting. During intra-operative prostate HDR, the needles are imaged during implantation, and planning may be performed in real time. At present, the most common imaging modality utilized for intra-operative prostate HDR is U/S. Alternatively, in the post-operative setting, following needle implantation, patients may be simulated with computed tomography (CT) or magnetic resonance imaging (MRI). Each imaging modality and workflow provides its share of benefits and limitations. Prostate HDR has been adopted in a number of cancer centers across the nation. In this educational session, we will explore the role of U/S, CT, and MRI in HDR prostate brachytherapy. Example workflows and operational details will be shared, and we will discuss how to establish a prostate HDR program in a clinical setting. Learning Objectives: Review prostate HDR techniques based on the imaging modality Discuss the challenges and pitfalls introduced by the three imagebased options for prostate HDR brachytherapy Review the QA process and learn about the development of clinical workflows for these imaging options at different institutions.

  6. HDR Image Quality Enhancement Based on Spatially Variant Retinal Response

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horiuchi Takahiko

    2010-01-01

    Full Text Available There is a growing demand for being able to display high dynamic range (HDR images on low dynamic range (LDR devices. Tone mapping is a process for enhancing HDR image quality on an LDR device by converting the tonal values of the original image from HDR to LDR. This paper proposes a new tone mapping algorithm for enhancing image quality by deriving a spatially-variant operator for imitating S-potential response in human retina, which efficiently improves local contrasts while conserving good global appearance. The proposed tone mapping operator is studied from a system construction point of view. It is found that the operator is regarded as a natural extension of the Retinex algorithm by adding a global adaptation process to the local adaptation. The feasibility of the proposed algorithm is examined in detail on experiments using standard HDR images and real HDR scene images, comparing with conventional tone mapping algorithms.

  7. HDR color conversion with varying distortion metrics

    Science.gov (United States)

    Norkin, Andrey

    2016-09-01

    The paper compares three algorithms, which attenuate artifacts that may appear in HDR video in Y'CbCr 4:2:0 format. The algorithms attenuate artifacts in colors at the color gamut boundaries while also improving the objective quality. Two closed form solutions demonstrate the same subjective quality as the iterative approach, while being computationally simpler. One of the closed form solutions also shows similar objective results to the iterative algorithm. The choice of the upsampling filter in the pre-processing stage is important and may negatively affect both the objective and subjective quality if there is a mismatch with the upsampling filter used in the reconstruction.

  8. Magnetic resonance imaging of pulmonary perfusion. Technical requirements and diagnostic impact; MRT der Lungenperfusion. Technische Voraussetzungen und diagnostischer Stellenwert

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Attenberger, U.I.; Buesing, K.; Schoenberg, S.O.; Fink, C. [Klinikum Mannheim der Universitaet Heidelberg, Institut fuer Klinische Radiologie und Nuklearmedizin, Universitaetsmedizin Mannheim, Mannheim (Germany); Ingrisch, M.; Reiser, M. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Institut fuer Klinische Radiologie, Campus Grosshadern, Muenchen (Germany)

    2009-08-15

    With technical improvements in gradient hardware and the implementation of innovative k-space sampling techniques, such as parallel imaging, the feasibility of pulmonary perfusion MRI could be demonstrated in several studies. Dynamic contrast-enhanced 3D gradient echo sequences as used for time-resolved MR angiography have been established as the preferred pulse sequences for lung perfusion MRI. With these techniques perfusion of the entire lung can be visualized with a sufficiently high temporal and spatial resolution. In several trials in patients with acute pulmonary embolism, pulmonary hypertension and airway diseases, the clinical benefit and good correlation with perfusion scintigraphy have been demonstrated. The following review article describes the technical prerequisites, current post-processing techniques and the clinical indications for MR pulmonary perfusion imaging using MRI. (orig.) [German] Mit der Verfuegbarkeit leistungsfaehiger Gradientensysteme und schneller k-Raum-Akquisitionstechniken wie der parallelen Bildgebung konnten verschiedene Studien die Machbarkeit der Lungenperfusionsbildgebung in der MRT zeigen. In der Praxis haben sich dynamische kontrastverstaerkte 3D-Gradientenechosequenzen, wie sie fuer zeitaufgeloeste MR-Angiographien verwendet werden, fuer die Bildgebung der Lungenperfusion etabliert. Hiermit ist es moeglich, die Perfusion der gesamten Lunge mit ausreichend hoher zeitlicher und raeumlicher Aufloesung zu visualisieren. In mehren klinischen Studien konnte bei Patienten mit Lungenembolie, pulmonaler Hypertonie sowie Erkrankungen der Atemwege und des Lungenparenchyms der klinische Nutzen der Lungenperfusions-MRT und die gute Uebereinstimmung mit der Lungenperfusionsszintigraphie nachgewiesen werden. Der folgende Uebersichtsartikel beschreibt die technische Durchfuehrung, Bildnachverarbeitung und die klinischen Anwendungsgebiete der MRT zur Untersuchung der Lungenperfusion. (orig.)

  9. Single-layer HDR video coding with SDR backward compatibility

    Science.gov (United States)

    Lasserre, S.; François, E.; Le Léannec, F.; Touzé, D.

    2016-09-01

    The migration from High Definition (HD) TV to Ultra High Definition (UHD) is already underway. In addition to an increase of picture spatial resolution, UHD will bring more color and higher contrast by introducing Wide Color Gamut (WCG) and High Dynamic Range (HDR) video. As both Standard Dynamic Range (SDR) and HDR devices will coexist in the ecosystem, the transition from Standard Dynamic Range (SDR) to HDR will require distribution solutions supporting some level of backward compatibility. This paper presents a new HDR content distribution scheme, named SL-HDR1, using a single layer codec design and providing SDR compatibility. The solution is based on a pre-encoding HDR-to-SDR conversion, generating a backward compatible SDR video, with side dynamic metadata. The resulting SDR video is then compressed, distributed and decoded using standard-compliant decoders (e.g. HEVC Main 10 compliant). The decoded SDR video can be directly rendered on SDR displays without adaptation. Dynamic metadata of limited size are generated by the pre-processing and used to reconstruct the HDR signal from the decoded SDR video, using a post-processing that is the functional inverse of the pre-processing. Both HDR quality and artistic intent are preserved. Pre- and post-processing are applied independently per picture, do not involve any inter-pixel dependency, and are codec agnostic. Compression performance, and SDR quality are shown to be solidly improved compared to the non-backward and backward-compatible approaches, respectively using the Perceptual Quantization (PQ) and Hybrid Log Gamma (HLG) Opto-Electronic Transfer Functions (OETF).

  10. A review of nonstandardized applicators digitization in Nucletron™ HDR procedures.

    Science.gov (United States)

    Wang, Kelin; Ferenci, Michele S; de la Zerda, Alberto; Padgett, Kyle R; Bossart, Elizabeth L; Chao, Ming; Shao, Hua; Zhang, Mutain

    2017-09-01

    The major errors in HDR procedures were failures to enter the correct treatment distance, which could be caused by either entering wrong transmission lengths or imprecisely digitizing the dwelling positions. Most of those errors were not easily avoidable by enhancing the HDR management level because they were caused by implementations of nonstandardized applicators utilizing transmission tubes of different lengths in standard HDR procedures. We performed this comprehensive study to include all possible situations with different nonstandardized applicators that frequently occurred in HDR procedures, provide corresponding situations with standard applicator as comparisons, list all possible errors and in planning, clarify the confusions in offsets setting, and provide mathematical and quantitative solutions for each given scenarios. Training on HDR procedures with nonstandardized applicators are normally not included in most residential program for medical physics, thus this study could be meaningful in both clinical and educational purpose. At precision of 1 mm, our study could be used as the essential and practical reference for finding the correct treatment length as well as locating the accurate dwelling positions in any HDR procedure with nonstandardized applicators. © 2017 The Authors. Journal of Applied Clinical Medical Physics published by Wiley Periodicals, Inc. on behalf of American Association of Physicists in Medicine.

  11. HDR video synthesis for vision systems in dynamic scenes

    Science.gov (United States)

    Shopovska, Ivana; Jovanov, Ljubomir; Goossens, Bart; Philips, Wilfried

    2016-09-01

    High dynamic range (HDR) image generation from a number of differently exposed low dynamic range (LDR) images has been extensively explored in the past few decades, and as a result of these efforts a large number of HDR synthesis methods have been proposed. Since HDR images are synthesized by combining well-exposed regions of the input images, one of the main challenges is dealing with camera or object motion. In this paper we propose a method for the synthesis of HDR video from a single camera using multiple, differently exposed video frames, with circularly alternating exposure times. One of the potential applications of the system is in driver assistance systems and autonomous vehicles, involving significant camera and object movement, non- uniform and temporally varying illumination, and the requirement of real-time performance. To achieve these goals simultaneously, we propose a HDR synthesis approach based on weighted averaging of aligned radiance maps. The computational complexity of high-quality optical flow methods for motion compensation is still pro- hibitively high for real-time applications. Instead, we rely on more efficient global projective transformations to solve camera movement, while moving objects are detected by thresholding the differences between the trans- formed and brightness adapted images in the set. To attain temporal consistency of the camera motion in the consecutive HDR frames, the parameters of the perspective transformation are stabilized over time by means of computationally efficient temporal filtering. We evaluated our results on several reference HDR videos, on synthetic scenes, and using 14-bit raw images taken with a standard camera.

  12. Damage from light and antioxidative protective mechanisms in plants exposed to various stresses including traffic exhaust gases. Final report; Lichtschaeden und antioxidative Schutzeinrichtungen in Pflanzen bei Einwirkung von Stressfaktoren und Automobilabgasen. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Feierabend, J.

    1992-12-31

    In intact leaves the catalose enzyme is photinactivated and degraded. Similarly to the D1 protein of photosystem II (PSII) it therefore has a high turnover in a bright environment and must continually be resynthesised. Mildly oxidative conditions induce greater catalase activity. With growing stress (cold, heat, salt, osmotic stress, senescence) there is a gradual shift of the steady state equilibrium due to enhanced photodegradation and inhibition of repair mechanisms. A rapid drop`n catalase concentration and photoinhibition of PSII are therefore early indicators of first photooxidative damage. The stress caused by experimental, realistic, doses of automobile exhaust gases and ozone was not so severe as to induce photoinhibition of catalase or PSII but merely led to a slight increase in antioxidative enzymes. The concentrations and redox equilibria of antioxidatives was not significantly affected. Exposition to these air pollutants in combination with cold and light had a far stronger effect on light-sensitive cumber leaves in the recovery phase than without additional stressors. (orig.) [Deutsch] Das Enzym Katalase wird in intakten Blaettern photoinaktiviert und abgebaut. Daher weist es wie das D1-Protein des Photosystems II (PSII) im Licht einen schnellen Turnover auf und muss staendig durch Neusynthese ersetzt werden. Milde oxidative Bedingungen induzieren eine hoehere Katalaseaktivitaet. Unter staerkeren Stressbelastungen (Kaelte, Hitze, Salz, osmotischer Stress, Schwermetalle, Seneszenz) verschiebt sich durch verstaerkte Photodegradation oder Behinderung der Reparatur das Gleichgewicht des Turnovers, und ein schneller apparenter Katalaseverlust und die Photoinhibition von PSII sind fruehe Indikatoren beginnender photooxidativer Schaeden. Belastungen mit realistischen Dosen von Automobilabgasen und Ozon waren nicht so gravierend, dass sie die Photoinhibition von Katalase oder PSII ausloesten, sondern sie induzierten teils eine leichte Erhoehung antioxidativer

  13. Zur Frage der Neuartigen Komposita im Deutschen und im Litauischen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ernesta Račienė

    2012-06-01

    Full Text Available Sowohl das Deutsche als auch das Litauische wandeln sich auf der gegenwärtigen Entwicklungsstufe schneller wie früher. Als Ursachen für die Modifikationen im Wortschatz und im Sprachbau kann man veränderte historische, kulturelle und kommunikationstechnische Bedingungen, Globalisierungs- und Internationalisierungstendenzen, den Einfluss des Englischen sowie die Verwendung der Sprache in neuen Medien nennen. Durch ihre Verwendung im Internet kommen Sprachen zu einer neuen Form, bestimmte Sprachmuster werden besonders aktiv. Im vorliegenden Beitrag werden zwei Wortbildungsmuster, die in der deutschen Mediensprache der Gegenwart sehr zahlreich vertreten sind, behandelt, und zwar Bindestrichkomposita von Typ XL-Welle, Roggen-Vollkornbrot, das Von-der-Hand-in-den-Mund-Leben etc. und die Konfixkomposita von Typ Bio-Apfel, Bio-Baby-Lebensmittel, Euro-Bürokraten etc. Einige Gebrauchstendenzen von solchen neuartigen Komposita werden vorgestellt und unter interkulturellem Aspekt mit den neuen Erscheinungen in der litauischen Mediensprache verglichen. On New Compounds in German and Lithuanian Languages In the present article, the usage patterns of compound neologisms and occasional compounds in German and Lithuanian media languages of the press and new medium are analysed and compared in terms of intercultural aspects. In the current development stage, German and Lithuanian languages undergo rapid changes, acquire new forms and are constantly affected by other languages. Furthermore, they experience processes of globalization and internationalization. The discourse of the press and new medium is the most instant reflection of political, economical, social and cultural changes in public life. It is rich with neologisms and occasional compounds. As written language on the Internet resembles spoken language, these language varieties are said to demonstrate characteristics of a spoken language. Bindestrichkomposita - hyphenated occasional compound nouns

  14. Sorten- und Nachbaueignung von Hafer und Weizen

    OpenAIRE

    Spieß, Hartmut

    2000-01-01

    Der Beitrag gibt anhand alter und neuer Sortenvergleiche von Hafer und Weizen Einblick in die Problematik ökologischer Züchtung und Sortenwahl. Dabei geht es neben spezifischen Sorteneigenschaften um die Ausgewogenheit von Ertrags- und Qualitätsbildung im Verhältnis zur Pflanzengesundheit.

  15. The impact of flooding space and ground-water-regeneration conditions on the flooding of the Ronneburg uranium mines; Abhaengigkeit des Verlaufs der Grubenflutung des Ronneburger Uranerzbergbaureviers von der Beschaffenheit des Flutungsraumes und von den Grundwasser-Neubildungsbedingungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haehne, R.; Schoepe, M. [C und E Consulting und Engineering GmbH, Chemnitz (Germany); Paul, M.; Gengnagel, M. [Wismut GmbH, Chemnitz (Germany)

    2001-07-01

    The central problem during flooding of the Ronneburg mine was the prevention of contamination of surface water and groundwater. The contribution presents the key considerations, the planning of the flooding process, and the various stages of implementation. [German] Die Flutung der Ronneburger Lagerstaette erfolgt mit dem Ziel, die Verwahrung des untertaegigen Grubengebaeudes unter Beachtung der sich aus den berg-, strahlenschutz- und wasserrechtlichen Randbedingungen ergebenden Anforderungen sowie unter Beruecksichtigung des Verhaeltnisses von Sanierungskosten zu erreichbarem Umweltnutzen zu realisieren. Dabei besteht die zentrale Aufgabenstellung im Schutz der Oberflaechengewaesser und Grundwasservorkommen vor unzulaessigen Belastungen durch bergbautypische Kontamination. Die dauerhafte Unterbindung der Oxidationsprozesse im Absenkungstrichter bildet die Grundlage fuer eine langfristige Verbesserung der Wasserbeschaffenheit. Fuer die Planung des Flutungsprozesses selbst sowie der notwendigen begleitenden Aktivitaeten, wie Errichtung von Systemen zur Wasserfassung und -behandlung nach Abschluss der Flutung, war vorab eine Prognose zum zeitlichen Verlauf des Wasserstandsanstiegs zu erarbeiten. Entgegen der urspruenglichen Prognose verlief die Flutung bis zu 240-m-Sohle ab Maerz 1999 jedoch wesentlich schneller als prognostiziert. So wurde das Niveau von 52 m NN bereits nach einer Flutungszeit von ca. 20 Monaten im September 1999 und damit etwa 12 Monate frueher als erwartet erreicht. Es stellte sich somit die Aufgabe, die Ursachen fuer diese Entwicklung zu untersuchen, das Prognosemodell am faktischen Wiederanstieg zu validieren und Schlussfolgerungen fuer den weiteren Flutungsverlauf und die Vorbereitung der technischen Massnahmen zum Gewaesserschutz abzuleiten. Dabei stand die Formulierung von worst-case-Szenarien, also Szenarien einer schnellstmoeglichen Flutung, im Vordergrund der Betrachtungen. (orig.)

  16. Sport und soziale Integration

    OpenAIRE

    Hofmann, Jürgen

    2012-01-01

    Sport und soziale Integration : Chancen, Probleme und Perspektiven für Städte und Kommunen ; Tagungsband der gleichnamigen Tagung am 28. und 29. Juni 2011 in Augsburg / Helmut Altenberger ... (Hrsg.). - Hamburg : Feldhaus, Ed. Czwalina, 2012. - 104 S. - (Sportwissenschaft und Sportpraxis ; 161)

  17. FVP10: enhancements of VPX for SDR/HDR applications

    Science.gov (United States)

    Topiwala, Pankaj; Dai, Wei; Krishnan, Madhu

    2016-09-01

    This paper describes a study to investigate possible ways to improve the VPX codecs in the context of both 8-bit SDR video and 10-bit HDR video content, for two types of applications: streaming and high quality (near lossless) coding for content contribution editing. For SDR content, the following tools are investigated: (a) lapped biorthogonal transforms for near lossless applications; and (b) optimized resampling filter pairs for adaptive resolution coding in streaming applications. For HDR content, a data adaptive grading technique in conjunction with the VP9/VP10 encoder is studied. Both the objective metrics (measured using BD rate) and informal subjective visual quality assessments are recorded. It is asserted that useful improvements are possible in each of these categories. In particular, substantial value is offered in the coding of HDR content, and especially in creating a coding scheme offering backwards compatibility with SDR.

  18. Evaluating HDR photos using Web 2.0 technology

    Science.gov (United States)

    Qiu, Guoping; Mei, Yujie; Duan, Jiang

    2011-01-01

    High dynamic range (HDR) photography is an emerging technology that has the potential to dramatically enhance the visual quality and realism of digital photos. One of the key technical challenges of HDR photography is displaying HDR photos on conventional devices through tone mapping or dynamic range compression. Although many different tone mapping techniques have been developed in recent years, evaluating tone mapping operators prove to be extremely difficult. Web2.0, social media and crowd-sourcing are emerging Internet technologies which can be harnessed to harvest the brain power of the mass to solve difficult problems in science, engineering and businesses. Paired comparison is used in the scientific study of preferences and attitudes and has been shown to be capable of obtaining an interval-scale ordering of items along a psychometric dimension such as preference or importance. In this paper, we exploit these technologies for evaluating HDR tone mapping algorithms. We have developed a Web2.0 style system that enables Internet users from anywhere to evaluate tone mapped HDR photos at any time. We adopt a simple paired comparison protocol, Internet users are presented a pair of tone mapped images and are simply asked to select the one that they think is better or click a "no difference" button. These user inputs are collected in the web server and analyzed by a rank aggregation algorithm which ranks the tone mapped photos according to the votes they received. We present experimental results which demonstrate that the emerging Internet technologies can be exploited as a new paradigm for evaluating HDR tone mapping algorithms. The advantages of this approach include the potential of collecting large user inputs under a variety of viewing environments rather than limited user participation under controlled laboratory environments thus enabling more robust and reliable quality assessment. We also present data analysis to correlate user generated qualitative

  19. Faster regular long-distance DB trains thanks to new infrastructures in Berlin and between Nuremberg and Munich; Schneller Takt im DB-Fernverkehr durch neue Infrastruktur zwischen Nuernberg und Muenchen und in Berlin

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Trauner, D.M.; Ostwald, J. [DB Fernverkehr AG, Frankfurt am Main (Germany)

    2006-06-15

    Noteworthy improvements are being made to passenger services in Germany with the deployment of 28 new ICE-T tilting train sets (originally just a contract option) and the entry into service of three key infrastructure projects: - the North-South Tunnel through Berlin - the upgraded Berlin-Halle/Leipzig line with a maximum speed of 200 km/h, and - the part-upgraded/part-new Nuremberg - Ingolstadt-Munich line. The first travel-time improvements are going to come on 28 May 2006, just in time for the FIFA World Cup in Germany, when some routes and trains will start using the new infrastructure. A big step is scheduled for 10 December 2006, with the introduction of a half-hourly ICE service between Nuremberg and Munich, as one of the elements in a radical rearrangement of long-distance services to and from Bavaria. On 28 May 2006, the first scheduled trains are also going to start running through Berlin's new North-South Tunnel (NST). This is a massive improvement in the infrastructure serving the German capital, since for decades there has been just one north-south railway tunnel and that has carried suburban (S-Bahn) trains only. It represents the end of an era that goes back to the end of the Second World War and the building of the Berlin Wall. It also represents a shift in focus, in that the main effort in the immediate post-1989 years went into improving local rail services. As of now, Berlin is once again going to have excellent rail links in all directions with the territory of the federal state of Brandenburg, which surrounds it, and it is going to be possible to make massive improvements in long-distance train services too. (orig.)

  20. Calculation of the Transit Dose in HDR Brachytherapy Based on ...

    African Journals Online (AJOL)

    The Monte Carlo method, which is the gold standard for accurate dose calculations in radiotherapy, was used to obtain the transit doses around a high dose rate (HDR) brachytherapy implant with thirteen dwell points. The midpoints of each of the inter-dwell separations, of step size 0.25 cm, were representative of the ...

  1. High dynamic range (HDR) virtual bronchoscopy rendering for video tracking

    Science.gov (United States)

    Popa, Teo; Choi, Jae

    2007-03-01

    In this paper, we present the design and implementation of a new rendering method based on high dynamic range (HDR) lighting and exposure control. This rendering method is applied to create video images for a 3D virtual bronchoscopy system. One of the main optical parameters of a bronchoscope's camera is the sensor exposure. The exposure adjustment is needed since the dynamic range of most digital video cameras is narrower than the high dynamic range of real scenes. The dynamic range of a camera is defined as the ratio of the brightest point of an image to the darkest point of the same image where details are present. In a video camera exposure is controlled by shutter speed and the lens aperture. To create the virtual bronchoscopic images, we first rendered a raw image in absolute units (luminance); then, we simulated exposure by mapping the computed values to the values appropriate for video-acquired images using a tone mapping operator. We generated several images with HDR and others with low dynamic range (LDR), and then compared their quality by applying them to a 2D/3D video-based tracking system. We conclude that images with HDR are closer to real bronchoscopy images than those with LDR, and thus, that HDR lighting can improve the accuracy of image-based tracking.

  2. Coexistence Mechanism for Colocated HDR/LDR WPANs Air Interfaces

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Prasad Ramjee

    2010-01-01

    Full Text Available This paper addresses the issues of interference management among Low Data Rate (LDR and High Data Rate (HDR WPAN air interfaces that are located in close-proximity (up to 10 cm and eventually on the same multimode device. After showing the noticeable performance degradation in terms of Bit Error Rate (BER and goodput due to the out-of-band interference of an HDR air interface over an LDR air interface, the paper presents a novel coexistence mechanism, named Alternating Wireless Activity (AWA, which is shown to greatly improve the performance in terms of goodput of the most interference vulnerable air interface (i.e., the LDR air interface. The main difference of the proposed mechanism with respect to other collaborative mechanisms based on time-scheduling is that it synchronizes the transmission of the LDR and HDR WPANs at the superframe level instead of packet level. Advantages and limitations of this choice are presented in the paper. Furthermore the functionalities of the AWA mechanism are positioned in a common protocol layer over the Medium Access Control (MAC sublayers of the HDR and LDR devices and it can be used with any standard whose MAC is based on a superframe structure.

  3. Modelling and simulation of undulating flow in cavitating hydraulic pipes; Modellierung und Simulation der Wellenbewegung in kavitierenden Hydraulikleitungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beck, M.

    2003-07-01

    Undulating flow in cavitating hydraulic lines may cause compressive shocks, and the resulting unsteady flow field phenomena cause considerable problems in numeric calculation. The report constructs a method of the Godunov type with local time step width reduction. The method works well in solving the equations of hydraulic two-phase flow based on the homogeneous mixture model, even in case of shock phenomena. The numeric method is integrated in the commercial hydraulics simulator AMESim by co-simulation and is verified for a diesel injection system by means of comparative calculations. An exemplary calculation shows that the new method of calculation is faster and more accurate than the established methods. (orig.) [German] Die Wellenbewegung in kavitierenden Hydraulikleitungen fuehrt oftmals zur Ausbildung von Verdichtungsstoessen. Diese Unstetigkeiten im Stroemungsfeld bereiten erhebliche numerische Probleme. In der Arbeit wird ein Godunov-Typ Verfahren mit lokaler Zeitschrittweitenreduktion konstruiert. Dieses Verfahren kann die Gleichungen der hydraulischen Zweiphasenstroemung, aufbauend auf dem homogenen Gemischmodell auch bei Auftreten von Stoessen hinreichend genau und effizient loesen. Das numerische Verfahren wird mittels Kosimulation in den kommerziellen Hydrauliksimulator AMESim integriert und anhand von Vergleichsrechnungen fuer ein Diesel-Einspritzsystem verifiziert. An dem Beispiel zeigt sich, dass mit dem entwickelten Verfahren genauere und schnellere Berechnungen moeglich sind als mit bisher verfuegbaren Berechnungsverfahren. (orig.)

  4. Radiotherapy for solitary plasmacytoma and multiple myeloma; Strahlentherapie bei solitaerem Plasmozytom und multiplem Myelom

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmaus, M.C. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Klinik fuer Radioonkologie und Strahlentherapie, Heidelberg (Germany); Neuhof, D. [MVZ Strahlentherapie und Nuklearmedizin Weinheim, Weinheim (Germany)

    2014-06-15

    Solitary plasmacytoma and multiple myeloma require a differentiated radiotherapy. The irradiation for plasmacytoma with an adequate total dose (medullary 40-50 Gy or extramedullary 50-60 Gy) leads to a high degree of local control with a low rate of side effects. In cases of multiple myeloma radiotherapy will achieve effective palliation, both in terms of recalcification as well as reduction of neurological symptoms and analgesia. In terms of analgesia the rule is the higher the single dose fraction the faster the reduction of pain. As part of a conditioning treatment prior to stem cell transplantation radiotherapy contributes to the establishment of a graft versus myeloma effect (GVM). (orig.) [German] Das solitaere Plasmozytom und das multiple Myelom fordern eine differenzierte Strahlenbehandlung. Bei Plasmozytomen fuehrt eine Bestrahlung mit ausreichender Gesamtdosis (medullaer 40-50 Gy oder extramedullaer 50-60 Gy) zu einer hohen Lokalkontrolle mit einer geringen Rate an Nebenwirkungen. Beim multiplen Myelom kann die Strahlentherapie eine effektive Palliation sowohl hinsichtlich Rekalzifikation als auch Reduktion neurologischer Symptomatik und Analgesie erzielen. Hinsichtlich der Analgesie gilt: Je hoeher die Einzeldosis, desto schneller der Wirkeintritt. Im Rahmen einer Konditionierungstherapie vor Stammzelltransplantation traegt die Strahlentherapie zur Etablierung eines Graft-versus-Myelom-Effekts (GvM) bei. (orig.)

  5. Situation and outlook of geoscientific hydrocarbon research; Stand und Ausblick der geowissenschaftlichen Kohlenwasserstoff-Forschung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wellmer, F.W.; Hollerbach, A.; Kockel, F.; Hinz, K. [Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover (Germany)

    1998-04-01

    juengster Entwicklungen mit schneller praktischer Umsetzung sind die Beckenmodellierungen zum besseren Erkennen der Oel- und Gasfenster sowie der Kohlenwasserstoff-Geochemie mit den Oel-Muttergesteinskorrelationen und Rekonstruktionen zur Reifegeschichte. Bei den zukuenftigen Kohlenwasserstoff-Potentialen, die im Vorfeld der industriellen Aktivitaeten weiter erforscht werden muessen, geniessen im marinen Bereich die Kontinentalabhaenge Prioritaet, die mit 75 Mio. km{sup 2} groesser als alle kontinentalen Becken sind. Im Bereich der verschiedenen Plattenraender werden potentielle Mutter- und Speichergesteine mit entsprechenden Fangstrukturen vermutet. Gashydrate, feste Einschlussverbindungen von Wasser und Methan, die in Permafrostgebieten und als `bottom simulating reflectors` im marinen Bereich beobachtet werden, stellen vermutlich ein riesiges Energiepotential fuer die Zukunft dar. Weitere Zukunftspotentiale sind das `Kohlefloezmethan` und `Tiefengas` aus tiefversenkten Beckenbereichen. (orig./HS)

  6. Physikdidaktik Theorie und Praxis

    CERN Document Server

    Girwidz, Raimund; Häußler, Peter

    2015-01-01

    „Physikdidaktik – Theorie und Praxis“ ist ein Sammelband, der dynamisch gewachsen ist. Der Teil I wurde im Jahre 2000 in erster Linie für Studierende des Lehramts Physik konzipiert. Der Teil II zeigt Konkretisierungen und im Unterricht erprobte Beispiele zu neueren didaktischen und methodischen Ansätzen, die aus der Pädagogik und der allgemeinen Didaktik für die Physikdidaktik aufbereitet wurden. Die Physikdidaktik befasst sich natürlich auch mit der Frage, welche Elemente aus der modernen Physik in den Unterricht eingehen können und sollen. Vor der Aufbereitung der Inhalte für den Unterricht, mit Vereinfachungen und angemessenen didaktischen Reduktionen, steht die Sachanalyse und die Zusammenfassung von interessanten Themen aus aktuellen experimentellen und theoretischen Arbeitsgebieten der Physik (Teil III). In der vorliegenden 3. Ausgabe eines Gesamtbandes „Physikdidaktik – Theorie und Praxis“ wurden Astrophysik, Elementar­teilchenphysik und Biophysik als interessante Beispiele aus ...

  7. Development of a method of measuring air-borne biogenic hydrocarbons and its application in studies on emission and decomposition of terpenes in forests; Entwicklung eines Verfahrens zur Messung luftgetragener biogener Kohlenwasserstoffe und seine Anwendung zur Untersuchung von Emission und Abbau von Terpenen in Waldbestaenden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoffmann, T.

    1992-11-17

    The study deals with the sampling and GC/MS analysis of air-borne biogenic hydrocarbons such as isoprene, monoterpenes, sesquiterpenes and certain oxygenic terpenoids. Atmospheric concentrations of these compounds were determined in a survey on forest areas, the main purpose being to establish their significance as precursors of phytotoxic air constituents such as H{sub 2}O{sub 2} and organic peroxides. After that, experiments were conducted in closed exposure chambers for a closer examination of the influence of ozone on plant terpene emission. It turned out that cloned spruce emit greater quantities of monoterpenes when exposed to ozone. It follows that this pollutant has a fast-acting impact on plant physiological processes. (orig.) [Deutsch] Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Probenahme und GC/MS-Bestimmung luftgetragener biogener Kohlenwasserstoffe wie Isopren, Monoterpene, Sesquiterpene und einige sauerstoffhaltige Terpenoide. Im Rahmen von Feldmessungen in Waldbestaenden sollte die Bestimmung der atmosphaerischen Konzentrationen dieser Verbindungen vor allem Aufschluesse ueber ihre Bedeutung als Vorlaeuferstoffe fuer phytotoxische Luftinhaltsstoffe wie H{sub 2}O{sub 2} und organische Peroxide geben. Im Rahmen von Experimenten in geschlossenen Expositionskammern wurde schliesslich die Beeinflussung der pflanzlichen Terpenemissionen durch Ozon naeher untersucht. Hierbei zeigte sich eine erhoehte Emission der reaktiveren Monoterpene waehrend der Ozonbelastung von Klonfichten und damit ein schneller Eingriff dieses Schadgases in pflanzenphysiologische Prozesse. (orig.)

  8. Frauen und Sucht : Literaturkompendium

    OpenAIRE

    Franke, Alexa; Mohn, Karin; Welbrink, Andrea; Witte, Maibritt; Teuber, Jutta

    2000-01-01

    Das vorliegende Literaturkompendium stellt die aktuelle wissenschaftliche Literatur zu dem Thema "Frauen und Sucht" systematisch und möglichst umfassend dar. Es beinhaltet Literaturhinweise zu frauenspezifischen Ursachen, Bedingungen, Verläufen und Folgen des Substanzmißbrauchs. Zur besseren Überschaubarkeit und um den Umfang der Recherche einzugrenzen, bezieht sich das Kompendium ausschließlich auf folgende Substanzen: Alkohol, Medikamente und illegale Drogen. Grundlage des Kompendiums ...

  9. Erziehungswissenschaftliche Zeitdiagnosen. Deutschland und Frankreich

    OpenAIRE

    2003-01-01

    Die 22 Aufsätze dieses Sammelbandes behandeln folgende "für die Erziehung und die Erziehungswissenschaft in Frankreich und Deutschland zentrale" Themenbereiche: 1) Kindheit und Generation, Biographie und gender; 2) Lehrerbildung und kulturelle Vielfalt, Leistungsvergleich und Schulentwicklung; 3) Neue Medien, Technikkultur und erzieherisches Handeln; 4) Anthropologie in Zeiten der Ungewissheit; 5) Globalisierung und Multikulturalität. Die einzelnen Beiträge werden gesondert ausgewertet. (DIPF...

  10. The use of nomograms in LDR-HDR prostate brachytherapy

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ma Carmen Pujades

    2011-09-01

    Full Text Available Purpose: The common use of nomograms in Low Dose Rate (LDR permanent prostate brachytherapy (BT allowsto estimate the number of seeds required for an implant. Independent dosimetry verification is recommended for eachclinical dosimetry in BT. Also, nomograms can be useful for dose calculation quality assurance and they could be adaptedto High Dose Rate (HDR. This work sets nomograms for LDR and HDR prostate-BT implants, which are applied tothree different institutions that use different implant techniques. Material and methods: Patients treated throughout 2010 till April 2011 were considered for this study. This examplewas chosen to be the representative of the latest implant techniques and to ensure consistency in the planning. A sufficientnumber of cases for both BT modalities, prescription dose and different work methodology (depending on theinstitution were taken into account. The specific nomograms were built using the correlation between the prostatevo lume and some characteristic parameters of each BT modality, such as the source Air Kerma Strength, numberof implanted seeds in LDR or total radiation time in HDR. Results: For each institution and BT modality, nomograms normalized to the prescribed dose were obtained andfitted to a linear function. The parameters of the adjustment show a good agreement between data and the fitting.It should be noted that for each institution these linear function parameters are different, indicating that each centreshould construct its own nomograms. Conclusions: Nomograms for LDR and HDR prostate brachytherapy are simple quality assurance tools, specific foreach institution. Nevertheless, their use should be complementary to the necessary independent verification.

  11. WE-F-BRD-01: HDR Brachytherapy II: Integrating Imaging with HDR

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Craciunescu, O [Duke University Medical Center, Durham, NC (United States); Todor, D [Virginia Commonwealth University, Richmond, VA (United States); Leeuw, A de

    2014-06-15

    In recent years, with the advent of high/pulsed dose rate afterloading technology, advanced treatment planning systems, CT/MRI compatible applicators, and advanced imaging platforms, image-guided adaptive brachytherapy treatments (IGABT) have started to play an ever increasing role in modern radiation therapy. The most accurate way to approach IGABT treatment is to provide the infrastructure that combines in a single setting an appropriate imaging device, a treatment planning system, and a treatment unit. The Brachytherapy Suite is not a new concept, yet the modern suites are incorporating state-of-the-art imaging (MRI, CBCT equipped simulators, CT, and /or US) that require correct integration with each other and with the treatment planning and delivery systems. Arguably, an MRI-equipped Brachytherapy Suite is the ideal setup for real-time adaptive brachytherapy treatments. The main impediment to MRI-IGABT adoption is access to MRI scanners. Very few radiation oncology departments currently house MRI scanners, and even fewer in a dedicated Brachytherapy Suite. CBCT equipped simulators are increasingly offered by manufacturers as part of a Brachytherapy Suite installation. If optimized, images acquired can be used for treatment planning, or can be registered with other imaging modalities. This infrastructure is relevant for all forms of brachytherapy, especially those utilizing multi-fractionated courses of treatment such as prostate and cervix. Moreover, for prostate brachytherapy, US imaging systems can be part of the suite to allow for real-time HDR/LDR treatments. Learning Objectives: Understand the adaptive workflow of MR-based IGBT for cervical cancer. Familiarize with commissioning aspects of a CBCT equipped simulator with emphasis on brachytherapy applications Learn about the current status and future developments in US-based prostate brachytherapy.

  12. MR imaging guidance and monitoring of focal thermotherapies. A review; Steuerung und Monitoring von fokalen Thermotherapien mit der Magnetresonanztomographie. Ein Ueberblick

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller-Lisse, U.G. [Muenchen Univ. (Germany). Inst. fuer Radiologische Diagnostik am Klinikum Grosshadern]|[California Univ., San Francisco, CA (United States). Dept. of Radiology; Heuck, A.F. [Muenchen Univ. (Germany). Inst. fuer Radiologische Diagnostik am Klinikum Grosshadern

    1998-03-01

    -vivo-Modelluntersuchungen zur Abschaetzung der interstitiellen Temperatur- und Laesionsentwicklung waehrend Thermotherapien koennen bisher jedoch erst teilweise auf die Patientenbehandlung uebertragen werden. Die weitere Erprobung schnellerer MRT-Sequenzen und interventionsgeeigneter MR-Tomographen wird zeigen, inwiefern Behandlungs- und Steuerungsverfahren einander angepasst werden koennen. (orig.)

  13. Formation of vanadium carbide precipitations at the surface of alloys: Thermodynamics and kinetics aspects; Bildung von Vanadiumcarbid-Ausscheidungen auf Legierungsoberflaechen: Thermodynamische und kinetische Aspekte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schneider, A.; Uebing, C. [Max-Planck-Institut fuer Eisenforschung GmbH, Duesseldorf (Germany)

    1998-12-31

    The paper describes the formation of vanadium carbides on the surface layers of Fe-3%V-C(100) alloys. The phase diagram calculated for this alloyed material using the ThermoCalc program package reveals a co-existence of ferritic matrix and V{sub 3}C{sub 2} at temperatures of T{<=}650 C. This carbide is instable at elevated temperatures, leading to co-existence of ferrite and the cubic VC{sub 1-x}. Experimental analyses revealed the formation of a 2D VC compound in the top layers of the surface of Fe-3%V-C(100) alloys, induced by equilibrium segregation. The paper explains the usefulness of thermodynamic and kinetic calculations for interpretation of precipitation phenomena in steels. Mathematically derived and experimental results of analyses for the case of non-equilibrium segregation showed excellent agreement in the determination of carbide thickness (nanometer scale) and time dependence of segregation under fast cooling conditions. (orig./CB) [Deutsch] In der vorliegenden Arbeit wurde die Bildung von Vanadiumcarbiden auf Fe-3%V-C(100)-Legierungsoberflaechen beschrieben. Das anhand des ThermoCalc-Programmpakets fuer diese Legierungszusammensetzung berechnete Phasendiagramm zeigt bei niedrigen Temperaturen T{<=}650 C die Koexistenz von ferritischer Matrix und V{sub 3}C{sub 2}. Bei hoeheren Temperaturen ist dieses Carbid instabil und es liegt Koexistenz von Ferrit und dem kubischen VC{sub 1-x} vor. Die experimentellen Untersuchungen zeigen die Ausbildung einer zweidimensionalen VC-Oberflaechenverbindung auf Fe-3%V-C(100)-Legierungsoberflaechen durch Gleichgewichtssegregation. Diese Arbeit zeigt, dass thermodynamische und kinetische Rechnungen bei der Deutung von Ausscheidungsphaenomenen in Staehlen sinnvoll eingesetzt werden koennen. Bei der Nichtgleichgewichtssegregation wurde bezueglich Carbiddicke (im Nanometerbereich) und Zeitabhaengigkeit der Ausscheidung bei schneller Abkuehlung eine hervorragende Uebereinstimmung zwischen Simulation und Experiment gefunden

  14. Simultaneous radiochemotherapy and endoluminal HDR brachytherapy in esophageal cancer; Simultane Radiochemotherapie mit intraluminaler HDR-Brachytherapie des Oesophaguskarzinoms

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Patonay, P.; Naszaly, A.; Mayer, A. [Hauptstaedtisches Zentrum fuer Radioonkologie und Strahlentherapie, Budapest (Hungary)

    2007-02-15

    Purpose: to study efficacy and toxicity of radiochemotherapy in esophageal cancer including initial endoluminal high-dose-rate brachytherapy (HDR-BT). Patients and methods: between 01/1995 and 06/2005, 61 patients with esophageal cancer were treated preoperatively with definitive and palliative intent. Treatment started with intraluminal HDR-BT for recanalization of the esophagus (single fraction size of 8 Gy in 0.5 cm depth, three times, q7d) followed by external-beam radiation therapy (50 Gy total dose, 5 x 2 Gy/week, 25 fractions in 5 weeks). Chemotherapy was started simultaneously with external irradiation (three courses of cisplatin and 5-fluorouracil, q21d). Results: swallowing function improved in 55/61 patients (dysphagia classification according to the RTOG), and worsened in 6/61 patients, respectively. Median duration of symptomatic improvement was 11 months, median follow-up 12 months (range 3-68 months). Following simultaneous radiochemotherapy, tumor resectability was achieved in 7/25 patients of the neoadjuvant group, and the histological specimen showed complete remission in 6/7 patients. Conclusion: these results indicate a favorable effect of simultaneous radiochemotherapy starting with endoluminal HDR-after-loading-(AL-)BT in esophageal cancer. (orig.)

  15. Information und Kommunikation

    Science.gov (United States)

    Wesoly, Michael; Ohlhausen, Peter; Bucher, Michael; Hichert, Rolf; Korge, Gabriele; Schnabel, Ulrich; Gairola, Arun; Reichwald, Ralf; Habicht, Hagen; Möslein, Kathrin; Schwarz, Torsten; Schönsleben, Paul; Scherer, Eric; Schloske, Alexander; Adlbrecht, Gerald; Federhen, Jens

    Wissen ist mittlerweile unverzichtbar für den entscheidenden Vorsprung auf dem Markt. Unabhängig davon, ob sich das Wissen in Innovationen, neuen Produkten und Dienstleistungen oder in der Verbesserung interner Unternehmensprozesse manifestiert: Wissen ist Treiber von Innovation, Wissen bringt Schnelligkeit und Wissen ist die Voraussetzung für Problemlösungen [40]. Wissensmanagement ist daher der Schlüssel für Unternehmenserfolg und bezeichnet den "bewussten und systematischen Umgang mit der Ressource Wissen und den zielgerichteten Einsatz von Wissen in der Organisation“ [6]. In dieser umfassenden Sichtweise ist Wissensmanagement ein Begriff, der Konzepte, Strategien und Methoden umfasst.

  16. Anerkennung und soziale Ungleichheit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Annegret Ergenzinger

    2008-11-01

    Full Text Available Vor dem Hintergrund der Honneth’schen Stufentheorie der Anerkennung (von der Liebe in den Paar- und Nahbeziehungen über Achtung als Gleiche in den rechtlichen Bezügen des Staates, bis hin zur sozialen Wertschätzung von Leistung in der Wertegemeinschaft werden Anerkennung und Ungleichheit in Paarbeziehungen, Arbeitsorganisationen und im Sozialstaat empirisch und/oder analytisch im vorliegenden Sammelband untersucht. Empirische und theoretische Studien zeigen, dass die Kategorie Anerkennung in der sozialen Ungleichheitsforschung neue Erkenntnisse möglich macht. Dies gilt jedoch auch umgekehrt: Die Einbeziehung von weiteren historisch-kulturell eingebetteten Kategorien der Ungleichheit kontextualisieren und differenzieren die Theorie der Anerkennung.

  17. Magie, Hexen und Strafverfolgung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Arne Duncker

    2008-07-01

    Full Text Available In der Reihe „Historische Einführungen“ des Campus Verlags versucht Johannes Dillinger, die Entwicklung von Magie- und Hexereivorstellungen vom Mittelalter bis zur Gegenwart zu beschreiben. Die Hexenverfolgungen und -prozesse der Frühen Neuzeit und ihre Voraussetzungen nehmen dabei etwas mehr als die Hälfte der Gesamtdarstellung ein. Das Buch bietet in erster Linie eine Einführung in die neuere und neueste Sekundärliteratur und die dort besprochenen aktuellen Streitpunkte. In einem Teilabschnitt wird auch auf die Hexenverfolgung als Frauenverfolgung eingegangen und nach Ursachen für den hohen Frauenanteil unter den Verfolgten geforscht.

  18. Strahlungsmessung und Dosimetrie

    CERN Document Server

    Krieger, Hanno

    2013-01-01

    „Strahlungsquellen und Dosimetrie“ ist Teil einer Lehrbuchreihe zur Strahlungsphysik und zum Strahlenschutz. Der erste Teil befasst sich mit den physikalischen Grundlagen der Strahlungsdetektoren und der Strahlungsmessung. Im zweiten Teil werden die Konzepte und Verfahren der klinischen Dosimetrie dargestellt. Der dritte Abschnitt erläutert ausführlich die Dosisverteilungen der klinisch angewendeten Strahlungsarten. Im vierten Teil werden weitere Messaufgaben der Strahlungsphysik einschließlich der Messsysteme für die Bildgebung mit Röntgenstrahlung dargestellt. Neben den grundlegenden Ausführungen enthält dieser Band im laufenden Text zahlreiche Tabellen und Grafiken zur technischen und medizinischen Radiologie, die bei der praktischen Arbeit sehr hilfreich sein können und 199 Übungsaufgaben mit Lösungen zur Vertiefung der Inhalte. Für die zweite Auflage wurden die Darstellungen der Elektronen- und der Protonendosimetrie sowie der bildgebenden Verfahren mit Computertomografen deutlich erweit...

  19. Emotion, Motivation und Volition

    OpenAIRE

    Ulich, Dieter

    1996-01-01

    Emotion, Motivation und Volition / D. Ulich ; V. Brandstätter ; P. M. Gollwitzer. - In: Psychologie / hrsg. von Dietrich Dörner ... - 2., überarb. und erw. Aufl. - Stuttgart u.a. : Kohlhammer, 1996. - S. 115-135

  20. Comparison of left and right ventricular ejection and filling parameters by fast cine MR imaging in breath-hold technique: clinical study of 42 patients with cardiomyopathy and coronary heart disease; Vergleich links- und rechtsventrikulaerer Auswurf- und Fuellungsparameter des Herzens mittels Cine MRT in Atemanhaltetechnik: klinische Studie an 42 Patienten mit Kardiomyopathie und koronarer Herzerkrankung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rominger, M.B.; Bachmann, G.F.; Geuer, M.; Puzik, M.; Rau, W.S. [Giessen Univ. (Germany). Diagnostische Radiologie; Ricken, W.W. [Kerckhoff-Klinik GmbH, Bad Nauheim (Germany). Abt. Kardiologie

    1999-06-01

    Purpose: Quantification of left and right ventricular filling and ejection of localized and diffuse heart diseases with fast cine MR imaging in breath-hold technique. Methods: 42 patients (14 idiopathic dilated cardiomyopathies (DCM), 13 hypertrophic cardiomyopathies (HCM) and 15 coronary artery diseases (CAD)) and 10 healthy volunteers were examined. Time-volume-curves of three left ventricular and one right ventricular slices were evaluated and peak ejection and filling rates (PER, PFR end-diastolic volume (EDV)/s) time to PER and PFR (TPER, TPFR ms) and time of end-systole (TSYS in % RR-intervall) were calculated. Results: There were significant regional and left-/right-sided differences of the filling and ejection of both ventricles within and between the different groups. In DCM the left ventricular PFR was reduced (DCM 3.1 EDV/s; volunteers 4.9 EDV/s) and Z-SYS prolonged (DCM 50.1%; volunteers 35.4%). In CAD there were localized decreased filling rates in comparison to the normal volunteer group (left ventricle: basal: 2.9 and 6.3 EDV/s, apical: 4.4 and 6.3 EDV/s; right ventricle: 3.6 and 5.7 EDV/s). HCM typically showed an isovolumetric lengthening of the endsystole. Conclusions: Cardiac MR imaging in breath-hold technique is suitable for measuring contraction and relaxation disturbances of localized and diffuse heart diseases by means of ejection and filling volume indices. (orig.) [Deutsch] Ziel: Quantifizierung der links- und rechtsventrikulaeren Fuellung und des Auswurfs bei umschriebenen und diffusen Herzerkrankungen mittels schneller Cine MR Bildgebung in Atemanhaltetechnik. Methoden: Untersucht wurden 42 Patienten (14 dilatative Kardiomyopathien (DCM), 13 hypertrophe obstruktive Kardiomyopathien (HCM) und 15 koronare Herzerkrankungen (KHK)) und 10 Probanden. Von drei linksventrikulaeren und einer rechtsventrikulaeren Einzelschicht wurden Zeit-Volumen-Kurven erstellt, aus denen die maximale Auswurf- und Fuellrate (MAR) (MFR eddiastolisches Volumen (EDV

  1. MO-B-BRC-00: Prostate HDR Treatment Planning - Considering Different Imaging Modalities

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2016-06-15

    Brachytherapy has proven to be an effective treatment option for prostate cancer. Initially, prostate brachytherapy was delivered through permanently implanted low dose rate (LDR) radioactive sources; however, high dose rate (HDR) temporary brachytherapy for prostate cancer is gaining popularity. Needle insertion during prostate brachytherapy is most commonly performed under ultrasound (U/S) guidance; however, treatment planning may be performed utilizing several imaging modalities either in an intra- or post-operative setting. During intra-operative prostate HDR, the needles are imaged during implantation, and planning may be performed in real time. At present, the most common imaging modality utilized for intra-operative prostate HDR is U/S. Alternatively, in the post-operative setting, following needle implantation, patients may be simulated with computed tomography (CT) or magnetic resonance imaging (MRI). Each imaging modality and workflow provides its share of benefits and limitations. Prostate HDR has been adopted in a number of cancer centers across the nation. In this educational session, we will explore the role of U/S, CT, and MRI in HDR prostate brachytherapy. Example workflows and operational details will be shared, and we will discuss how to establish a prostate HDR program in a clinical setting. Learning Objectives: Review prostate HDR techniques based on the imaging modality Discuss the challenges and pitfalls introduced by the three imagebased options for prostate HDR brachytherapy Review the QA process and learn about the development of clinical workflows for these imaging options at different institutions.

  2. Gesundheit, Essen und Nachhaltigkeit

    DEFF Research Database (Denmark)

    Reisch, Lucia

    2012-01-01

    Das vielschichtige Thema Ernährung ist angesichts weltweiter Ernährungskrisen sowie der Bedrohung durch den Klimawandel noch komplexer geworden: Immer deutlicher wird die wissenschaftliche Evidenz der direkten und indirekten Zusammenhänge zwischen Ernährung und Gesundheit, Energie und Klima sowie...

  3. Realistic camera noise modeling with application to improved HDR synthesis

    Science.gov (United States)

    Goossens, Bart; Luong, Hiêp; Aelterman, Jan; Pižurica, Aleksandra; Philips, Wilfried

    2012-12-01

    Due to the ongoing miniaturization of digital camera sensors and the steady increase of the "number of megapixels", individual sensor elements of the camera become more sensitive to noise, even deteriorating the final image quality. To go around this problem, sophisticated processing algorithms in the devices, can help to maximally exploit the knowledge on the sensor characteristics (e.g., in terms of noise), and offer a better image reconstruction. Although a lot of research focuses on rather simplistic noise models, such as stationary additive white Gaussian noise, only limited attention has gone to more realistic digital camera noise models. In this article, we first present a digital camera noise model that takes several processing steps in the camera into account, such as sensor signal amplification, clipping, post-processing,.. We then apply this noise model to the reconstruction problem of high dynamic range (HDR) images from a small set of low dynamic range (LDR) exposures of a static scene. In literature, HDR reconstruction is mostly performed by computing a weighted average, in which the weights are directly related to the observer pixel intensities of the LDR image. In this work, we derive a Bayesian probabilistic formulation of a weighting function that is near-optimal in the MSE sense (or SNR sense) of the reconstructed HDR image, by assuming exponentially distributed irradiance values. We define the weighting function as the probability that the observed pixel intensity is approximately unbiased. The weighting function can be directly computed based on the noise model parameters, which gives rise to different symmetric and asymmetric shapes when electronic noise or photon noise is dominant. We also explain how to deal with the case that some of the noise model parameters are unknown and explain how the camera response function can be estimated using the presented noise model. Finally, experimental results are provided to support our findings.

  4. : Light Steering Projection Systems and Attributes for HDR Displays

    KAUST Repository

    Damberg, Gerwin

    2017-06-02

    New light steering projectors in cinema form images by moving light away from dark regions into bright areas of an image. In these systems, the peak luminance of small features can far exceed full screen white luminance. In traditional projectors where light is filtered or blocked in order to give shades of gray (or colors), the peak luminance is fixed. The luminance of chromatic features benefit in the same way as white features, and chromatic image details can be reproduced at high brightness leading to a much wider overall color gamut coverage than previously possible. Projectors of this capability are desired by the creative community to aid in and enhance storytelling. Furthermore, reduced light source power requirements of light steering projectors provide additional economic and environmental benefits. While the dependency of peak luminance level on (bright) image feature size is new in the digital cinema space, display technologies with identical characteristics such as OLED, LED LCD and Plasma TVs are well established in the home. Similarly, direct view LED walls are popular in events, advertising and architectural markets. To enable consistent color reproduction across devices in today’s content production pipelines, models that describe modern projectors and display attributes need to evolve together with HDR standards and available metadata. This paper is a first step towards rethinking legacy display descriptors such as contrast, peak luminance and color primaries in light of new display technology. We first summarize recent progress in the field of light steering projectors in cinema and then, based on new projector and existing display characteristics propose the inclusion of two simple display attributes: Maximum Average Luminance and Peak (Color) Primary Luminance. We show that the proposed attributes allow a better prediction of content reproducibility on HDR displays. To validate this assertion, we test professional content on a commercial HDR

  5. HDR brachytherapy for superficial non-melanoma skin cancers.

    Science.gov (United States)

    Gauden, Ruth; Pracy, Martin; Avery, Anne-Marie; Hodgetts, Ian; Gauden, Stan

    2013-04-01

    Our initial experience using recommended high dose per fraction skin brachytherapy (BT) treatment schedules, resulted in poor cosmesis. This study aimed to assess in a prospective group of patients the use of Leipzig surface applicators for High Dose Rate (HDR) brachytherapy, for the treatment of small non-melanoma skin cancers (NMSC) using a protracted treatment schedule. Treatment was delivered by HDR brachytherapy with Leipzig applicators. 36 Gy, prescribed to between 3 to 4 mm, was given in daily 3 Gy fractions. Acute skin toxicity was evaluated weekly during irradiation using the Radiation Therapy Oncology Group criteria. Local response, late skin effects and cosmetic results were monitored at periodic intervals after treatment completion. From March 2002, 200 patients with 236 lesions were treated. Median follow-up was 66 months (range 25-121 months). A total of 162 lesions were macroscopic, while in 74 cases, BT was given after resection because of positive microscopic margins. There were 121 lesions that were basal cell carcinomas, and 115 were squamous cell carcinomas. Lesions were located on the head and neck (198), the extremities (26) and trunk (12). Local control was 232/236 (98%). Four patients required further surgery to treat recurrence. Grade 1 acute skin toxicity was detected in 168 treated lesions (71%) and grade 2 in 81 (34%). Cosmesis was good or excellent in 208 cases (88%). Late skin hypopigmentation changes were observed in 13 cases (5.5%). Delivering 36 Gy over 2 weeks to superficial NMSC using HDR brachytherapy is well tolerated and provides a high local control rate without significant toxicity. © 2012 The Authors. Journal of Medical Imaging and Radiation Oncology © 2012 The Royal Australian and New Zealand College of Radiologists.

  6. HDR IMAGING FOR FEATURE DETECTION ON DETAILED ARCHITECTURAL SCENES

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    G. Kontogianni

    2015-02-01

    Full Text Available 3D reconstruction relies on accurate detection, extraction, description and matching of image features. This is even truer for complex architectural scenes that pose needs for 3D models of high quality, without any loss of detail in geometry or color. Illumination conditions influence the radiometric quality of images, as standard sensors cannot depict properly a wide range of intensities in the same scene. Indeed, overexposed or underexposed pixels cause irreplaceable information loss and degrade digital representation. Images taken under extreme lighting environments may be thus prohibitive for feature detection/extraction and consequently for matching and 3D reconstruction. High Dynamic Range (HDR images could be helpful for these operators because they broaden the limits of illumination range that Standard or Low Dynamic Range (SDR/LDR images can capture and increase in this way the amount of details contained in the image. Experimental results of this study prove this assumption as they examine state of the art feature detectors applied both on standard dynamic range and HDR images.

  7. High Brightness HDR Projection Using Dynamic Freeform Lensing

    KAUST Repository

    Damberg, Gerwin

    2016-05-03

    Cinema projectors need to compete with home theater displays in terms of image quality. High frame rate and spatial resolution as well as stereoscopic 3D are common features today, but even the most advanced cinema projectors lack in-scene contrast and, more important, high peak luminance, both of which are essential perceptual attributes of images appearing realistic. At the same time, HDR image statistics suggest that the average image intensity in a controlled ambient viewing environment such as the cinema can be as low as 1% for cinematic HDR content and not often higher than 18%, middle gray in photography. Traditional projection systems form images and colors by blocking the source light from a lamp, therefore attenuating between 99% and 82% of light, on average. This inefficient use of light poses significant challenges for achieving higher peak brightness levels. In this work, we propose a new projector architecture built around commercially available components, in which light can be steered to form images. The gain in system efficiency significantly reduces the total cost of ownership of a projector (fewer components and lower operating cost), and at the same time increases peak luminance and improves black level beyond what is practically achievable with incumbent projector technologies. At the heart of this computational display technology is a new projector hardware design using phase modulation in combination with a new optimization algorithm that is capable of on-the-fly computation of freeform lens surfaces. © 2016 ACM.

  8. CFD simulation of a particle loaded coolant flow in the sump and in the condensation chamber; Entwicklung von CFD-Modellen fuer Wandsieden und Entwicklung hchaufloesender, schneller Roentgentomographie fuer die Analyse von Zweiphasenstroemungen in Brennstabbuendeln

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krepper, Eckhard; Rzehak, Roland; Barthel, Frank; Franz, Ronald; Hampel, Uwe

    2013-07-01

    A collaborative project funded by the BMBF in the framework of the R and D program ''Energie 2020+'' by 4 Universities, 2 Research Centres and ANSYS was coordinated by Helmholtz- Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). The present report describes the contributions of HZDR done from September 2009 to January 2013. The project was directed towards the development and validation of CFD models of boiling processes in PWR in the range from subcooled nucleate boiling up to the critical heat flux. The report describes the developed and used models. Main achievements were a comprehensive study of the boiling process itself and a better description of the interfacial area by coupling of wall boiling with a population balance model. The model extensions are validated and the present capabilities of CFD for wall boiling are investigated. By means of rod bundle experiments was shown that the measured cross sectional averaged values can be reproduced well with a single set of calibrated model parameters for different tests cases. For the reproduction of patterns of void distribution cross sections attention has to be focussed on the modelling of turbulence in the narrow channel. The experimental work was focussed on the investigation of the flow in a rod bundle. Using a rod bundle test rig the turbulent single phase flow field (PIV) and the average gas volume fraction (gamma densitometry) are measured. The timely and spatial resolved gas fraction was measured applying the ''High speed x-ray tomography'', developed in Rossendorf.

  9. Krieg und Literatur

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elfi N. Theis

    2007-03-01

    Full Text Available Schreiben gegen Krieg und Gewalt heißt der Band 19 der Schriften-Reihe des Erich-Maria-Remarque-Archivs, in dem es um Ingeborg Bachmann und die deutschsprachige Literatur 1945-1980 geht. Der Band enthält die Beiträge zu einem Symposion, das am 14.-15. Januar 2005 an der Universität Nottingham stattgefunden hat. Im Mittelpunkt stand die Frage, welche Strategien im Umgang mit Nationalsozialismus, Holocaust, zweitem Weltkrieg, Kaltem Krieg oder Vietnamkrieg und auch dem deutschen Kolonialismus bei Bachmann und anderen deutschsprachigen Autoren zu finden sind. Anlass zur Tagung war die in Wien und Salzburg konzipierte Ausstellung Schreiben gegen den Krieg: Ingeborg Bachmann, 1926-1973. In insgesamt dreizehn Beiträgen wird im vorliegenden Band die literarische Auseinandersetzung mit dem Thema Gewalt und Krieg beleuchtet.

  10. Anfang und Wort

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Julian Warzecha

    2007-12-01

    Full Text Available Dieser Text versucht, die Beziehungen unter dem Anfang von jedem, besonders von schöpferischer Tätigkeit, und dem Wort zu begreifen. Auf Grund der zwei bekannten biblischen Texten (Joh 1, 1 und Gen 1, 1, sowie auch der anderen hat es sich ergeben, dass die Wirkung des Menschen in Verbindung mit Gott steht, auch wenn der Verfasser sich dessen nicht bewusst ist. Und noch mehr – eine genaue Analyse des Joh 1,1 zeigt, dass Fundament und Anfang des menschlichen Tätigkeit Christus ist, der im Neuen Testament auch ein Anfang genannt wird (Kol 1, 17; Offb 21, 6; 22, 13. Eine Ergänzung und Erklärung dieser Bemerkung sind die Worte des Johannes Paul II, der dabei die Idee der Menschwerdung des Wortes und der Inspiration des Heiligen Geistes entwickelt.

  11. Cosmetic effect in patients with early breast cancer treated with breast conserving therapy (BCT) and with HDR brachytherapy (HDR-BT) “boost”

    Science.gov (United States)

    Łyczek, Jarosław; Kawczyn´ska, Maria; Gruszczyn´ska, Ewelina

    2009-01-01

    Purpose The estimation of cosmetic effect in 93 patients with early breast cancer treated with breast conserving surgery (BCS) followed by combined radiotherapy, including HDR brachytherapy (HDR-BT) boost. Material and methods After BCS (tumorectomy or quadrantectomy) external beam radiation therapy (EBRT) was used in total dose of 50 Gy for the whole breast. Tumor bed was localized basing on clinical and mammographic preoperative examinations and histopathology evaluation. 10 Gy in one fraction was applied to all patients using HDR-BT. Steel interstitial needles stabilized by plastic templates were used. 192-Ir with 10 Ci nominal activity and HDR-GammaMed 12i unit (Mick Radio-Nuclear Instruments, Inc., Mt. Vernon, NY) and ABACUS software were used. 31 patients received additional chemotherapy. Cosmetic effect was evaluated in 36 month after the end of brachytherapy treatment basing on modified EORTC scale. For statistical analysis the rang of correlation test, contingent test, linear regression test and ProbRough rulet induction test were used. Results and Conclusions HDR-BT tolerance was good in most of the cases. Excellent and very good cosmetic effect was observed in 79 patients (85%). Statistically important correlations between following examined prognostic factors and cosmetics outcome were observed: clinical and mammographic tumor estimation, method of breast conserving surgery, type of skin incision, number of interstitial applicators, irradiated reference volume (PTV) and type of optimization method. No correlations with cosmetics effect were found in factors such as: age of patients, location of tumor or additional therapy. PMID:27795716

  12. Bachmann und Nietzsche

    OpenAIRE

    Eberhardt, Joachim

    2007-01-01

    Bachmanns Werk wurde hin und wieder mit dem Nietzsches in Zusammenhang gebracht. Hier werden die bekannten Fakten über Bachmanns Nietzsche-Rezeption zusammengetragen und deren Spuren in ihren Texten aufgesucht. Im Vordergrund der Untersuchung steht nach einer skeptischen methodischen Reflexion das Fragment Der Schweißer und Ein Wildermuth aus "Das dreißigste Jahr" sowie die Nietzsche-Anspielungen in Malina. That Nietzsche had been of some influence to Bachmann is more often told than shown...

  13. Mathematik und Krieg

    DEFF Research Database (Denmark)

    Booss-Bavnbek, Bernhelm

    2004-01-01

    Dieser Beitrag ist eine leicht aktualisierte Zusammenfassung der Ergebnisse gemeinsamer Arbeit mit dem Roskilder Mathematikhistoriker Jens Høyrup und einer internationalen Konferenz zum gleichen Thema, die in Karlskrona im August 2002 aus Anlass des 60. Geburtstags des Verfassers stattfand. Die T...... Themen “Mathematik im Zweiten Weltkrieg”, “Mathematik als Teil der modernen Kriegführung”, “Mathematisierung des Krieges” und “Mathematik und Vernunft” werden behandelt....

  14. Kronos und der walfisch

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Janez Stanovnik

    1956-12-01

    Full Text Available Nach Hesiod, Theog. 154—210 entmannte Kronos seinen Vater Uranos, als sich dieser Gaia in der Nacht nahte, indem er ihm mit der von seiner Mutter gegebenen Sichel sein Glied abschnitt. Es ist bekannt, daß das Verhältnis zwischen Uranos und Kronos eine Dublette des Verhältnisses zwischen Kronos und seinen Kindern, insbesondere Zeus, ist. Laut der Theogonie hat auch Zeus dasselbe seinem Vater Kronos angetan: er hat ihn mit Honig trunken gemacht und ihn damn im Schlaf gefesselt und entmannt.

  15. Stereoanalyse und Bildsynthese

    Science.gov (United States)

    Schreer, O.

    In diesem Buch werden die mathematischen Grundlagen der 3D-Bildanalyse dargestellt. Dazu gehären die Modellierung von Kameras, die geometrischen Beziehungen zwischen zwei und mehreren Kameraansichten sowie eine Übersicht Über Standardverfahren der Stereoanalyse. Ebenfalls führt der Autor in die mathematischen Grundlagen der Bildsynthese ein und gibt einen Überblick Über existierende Verfahren. Das Buch Überzeugt durch seine geschlossene Darstellung der mathematischen Grundlagen von Bildanalyse und -synthese in einheitlicher Form und Notation.

  16. Transition from LDR to HDR brachytherapy for cervical cancer: Evaluation of tumor control, survival, and toxicity.

    Science.gov (United States)

    Romano, K D; Pugh, K J; Trifiletti, D M; Libby, B; Showalter, T N

    In 2012, our institution transitioned from low-dose-rate (LDR) brachytherapy to high dose-rate (HDR) brachytherapy. We report clinical outcomes after brachytherapy for cervical cancer at our institution over a continuous 10-year period. From 2004 to 2014, 258 women (184 LDR and 74 HDR) were treated with tandem and ovoid brachytherapy in the multidisciplinary management of International Federation of Gynecology and Obstetrics Stages IA-IVB cervical cancer. Clinical and treatment-related prognostic factors including age, stage, smoking status, relevant doses, and toxicity data were recorded. Median followup for the LDR and HDR groups was 46 months and 12 months, respectively. The majority of patients (92%) received external beam radiotherapy as well as concurrent chemotherapy (83%) before the start of brachytherapy. For all stages, the 1-year local control and overall survival (OS) rates were comparable between the LDR and HDR groups (87% vs. 81%, p = 0.12; and 75% vs. 85%, p = 0.16), respectively. Factors associated with OS on multivariate analysis include age, stage, and nodal involvement. On multivariate analysis, severe toxicity (acute or chronic) was higher with HDR than LDR (24% vs. 10%, p = 0.04). Additional prognostic factors associated with increased severe toxicity include former/current smokers and total dose to lymph nodes. This comparative retrospective analysis of a large cohort of women treated with brachytherapy demonstrates no significant difference in OS or local control between the LDR and HDR. Acute and chronic toxicity increased shortly after the implementation of HDR, highlighting the importance of continued refinement of HDR methods, including integrating advanced imaging. Copyright © 2016 American Brachytherapy Society. Published by Elsevier Inc. All rights reserved.

  17. Evaluation of the effectiveness of HDR tone-mapping operators for photogrammetric applications

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rossella Suma

    2016-11-01

    Full Text Available The ability of High Dynamic Range (HDR imaging to capture the full range of lighting in a scene has meant that it is being increasingly used for Cultural Heritage (CH applications. Photogrammetric techniques allow the semi-automatic production of 3D models from a sequence of images. Current photogrammetric methods are not always effective in reconstructing images under harsh lighting conditions, as significant geometric details may not have been captured accurately within under- and over-exposed regions of the image. HDR imaging offers the possibility to overcome this limitation, however the HDR images need to be tone mapped before they can be used within existing photogrammetric algorithms. In this paper we evaluate four different HDR tone-mapping operators (TMOs that have been used to convert raw HDR images into a format suitable for state-of-the-art algorithms, and in particular keypoint detection techniques. The evaluation criteria used are the number of keypoints, the number of valid matches achieved and the repeatability rate. The comparison considers two local and two global TMOs. HDR data from four CH sites were used: Kaisariani Monastery (Greece, Asinou Church (Cyprus, Château des Baux (France and Buonconsiglio Castle (Italy.

  18. Developing a multispectral HDR imaging module for a BRDF measurement system

    Science.gov (United States)

    Kim, Duck Bong; Seo, Myoung Kook; Kim, Kang Yeon; Lee, Kwan H.

    2010-08-01

    Most recent bidirectional reflectance distribution function (BRDF) measurement systems are the image-based that consist of a light source, a detector, and curved samples. They are useful for measuring the reflectance properties of a material but they have two major drawbacks. They suffer from high cost of BRDF acquisition and also give inaccurate results due to the limited use of spectral bands. In this paper, we propose a novel multispectral HDR imaging system and its efficient characterization method. It combines two promising technologies: high dynamic range (HDR) imaging and multispectral imaging to measure BRDF. We perform a full spectral recovery using camera response curves for each wavelength band and its analysis. For this, we use an HDR camera to capture HDR images and a liquid crystal tunable filter (LCTF) to generate multi-spectral images. Our method can provide an accurate color reproduction of metameric objects as well as a saturated image. Our multi-spectral HDR imaging system provides a very fast data acquisition time and also gives a low system setup cost compared to previous multi-spectral imaging systems and point-based commercial spectroradiometers. We verify the color accuracy of our multi-spectral HDR imaging system in terms of human vision and metamerism using colorimetric and spectral metric.

  19. Erdrotation und globale dynamische Prozesse

    Science.gov (United States)

    Schuh, Harald; Dill, Robert; Greiner-Mai, Hans; Kutterer, Hansjörg; Müller, Jürgen; Nothnagel, Axel; Richter, Bernd; Rothacher, Markus; Schreiber, Ulrich; Soffel, Michael

    Contents: 1. Einleitung. 2. Das System Erde und seine Komponenten. 3. Grundlegende Formalismen zur Beschreibung der Erdrotation. 4. Referenzsysteme und ihre Realisierung. 5. Moderne Verfahren zur Bestimmung der Erdrotation. 6. Analyse zeitlich und räumlich verteilter Daten. 7. Gegenwärtiger Stand der Modellierung. 8. Identifikation von Forschungszielen. 9. Forschungsaufgaben zum Erreichen der Ziele. 10. Zusammenfassung und Ausblick.

  20. Wissensmanagement und Medienbildung - neue Spannungsverhältnisse und Herausforderungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabi Reinmann

    2005-05-01

    Full Text Available Begrifflichkeiten schaffen Bewusstsein, haben Wirkungen auf Denken und Handeln und können Zielsetzungen von morgen beeinflussen. Der vorliegende Beitrag möchte der Frage nachgehen, welche Funktion der Begriff des Wissensmanagements in pädagogischen Kontexten hat und künftig haben wird, welche Chancen und Risiken davon ausgehen und in welchem Verhältnis er zum Begriff der Medienbildung steht oder stehen könnte.

  1. Study of the workload to be applied in the shielding calculation in HDR brachytherapy facilities with IR-192; Estudio de la carga de trabajo a aplicar en el calculo de blindajes en instalaciones de braquiterapia HDR con IR-192

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pujades-Clamarchirant, M. C.; Perez-Calatayud, J.; Ballester, F.; Gimeno, J.; Granero, D.; Camacho, C.; Carmona, V.; Lliso, F.; Vijande, J.

    2011-07-01

    The design of shielding facilities high rate brachytherapy (HDR) requires an estimate of the workload (w) . The aim of this study was to evaluate the W typical service HDR BT with a high number of applications and their impact on the final thickness the shielding of the room. To do this, a review of patients treated in our center HDR W has been evaluated and studied their impact on the shielding design of the facility.

  2. Die Amphibien und Reptilien

    OpenAIRE

    Braumann, Fred

    2014-01-01

    Obgleich die Zeiten, "... in denen der einsame Wanderer von Adter (Otter) Geziesche erschreckte ... " seit Riedel nunmehr 200 Jahre zurückliegen, weist der Drömling heute mit 13 Amphibien- und 4 Reptilienarten noch eine relativ reiche Herpetofauna auf. Besonders die individuenreichen Populationen der Rote Liste-Arten Kreuzkröte, Laubfrosch und Ringelnatter besitzen dabei landesweite Bedeutung.

  3. Deutschland und die Araber

    OpenAIRE

    Maguid Saad Salamah

    2014-01-01

    Die traditionellen Freundschaftsbande zwischen Deutschen und Arabern haben sich in den letzten Jahren fester geschlossen, bis sie eine aktive Teilnahme seitens Deutschlands bei der Industrialiserung der arabischen Länder und der Gewährung jeder gewünschten technischen oder kulturellen Hilfe wurden. 

  4. Steuern und Governance

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eduard Müller

    2014-05-01

    Full Text Available ENGLISH: Taxation, in the modern state, has long been a mass phenomenon with an interdisciplinary outlook. On the macro level of the state, a new generation of administrative reforms has crystallized under the label “good public governance”. These reforms seek to resolve regulatory interdependence of state and non - state actors by way of cooperation and interaction. In parallel, on the micro level of businesses, “corporate governance” – voluntary compliance with legal and ethical standards – has become an increasingly important issue. With a view to tax law and tax collection, these developments open up new possibilities to raise tax compliance by means of consensual and cooperative instruments and, accordingly, address taxation as a mass phenomenon. DEUTSCH: Besteuerung ist im modernen Staat ein Massenphänomen und längst interdisziplinär ausgerichtet. Auf der Makro-Ebene des Staates hat sich unter dem Begriff Good Public Governance eine neue Generation von Staats- und Verwaltungsreformen herausgebildet, die Regelungsbeziehungen von staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren durch Kooperationen und Interaktionen zu lösen versucht. Parallel dazu hat auf der Mikro-Ebene der Unternehmen mit dem Thema Corporate Governance die freiwillige Einhaltung von rechtlichen und ethischen Regeln an Bedeutung gewonnen. Für das Steuerrecht und den Steuervollzug resultieren aus diesen Entwicklungen neue Möglichkeiten, durch Nutzung konsens- und kooperationsorientierter Instrumente die Tax Compliance zu erhöhen und so dem Massenphänomen Besteuerung gerecht zu werden.

  5. Thermodynamik grundlagen und technische anwendungen

    CERN Document Server

    Baehr, Hans Dieter

    2009-01-01

    Für die aktualisierte 14. Auflage des bewährten Lehrbuchs der Technischen Thermodynamik wurde das Kapitel über Wärmekraftanlagen gründlich bearbeitet und durch einen Abschnitt zur Energiewandlung ergänzt: Die Energiebedarfsstruktur von Deutschland wird erläutert, und die möglichen Energiewandlungspfade werden diskutiert. Schwerpunkt des Buches ist die ausführliche und auch dem Anfänger verständliche Darstellung der Grundlagen der Thermodynamik mit der sorgfältigen Einführung der thermodynamischen Begriffe und den fundamentalen Bilanzgleichungen für Energie, Entropie und Exergie. Die thermodynamischen Eigenschaften reiner Fluide und fluider Gemische werden eingehend erläutert. Darauf aufbauend wird die Thermodynamik der Gemische und der chemischen Reaktionen entwickelt. Auch die thermodynamischen Aspekte wichtiger energie- und verfahrenstechnischer Anwendungen werden praxisnah behandelt: - Strömungs- und Arbeitsprozesse, - thermische Stofftrennverfahren, - Verbrennungsprozesse und Verbrennungsk...

  6. Emotionale Entbehrung und narzisstische Regulation - Zur Entstehung und Behandlung depressiver Krisen bei Kindern und Jugendlichen

    OpenAIRE

    du Bois, Reinmar

    2007-01-01

    In diesem Beitrag wird aus kinderpsychiatrischer Perspektive die Genese und Behandlung von Depression im Kindes- und Jugendalter erläutert. Unempathisches Verhalten der Eltern auf Grund eigener psychischer Probleme und die (adaptiven) Reaktionen des Kindes auf Verlust und Trennung werden als Grundmuster der frühen Genese von Depressionen herausgearbeitet. Erbliche Dispositionen ebenso wie unsichere Bindungsmuster und Traumata kommen als begünstigende Faktoren hinzu. Es wird verdeutlicht, dass...

  7. Beurteilung von nativen und aufgetauten Spermatozoen fertiler und subfertiler Hengste mit Hilfe der Phasenkontrast- und Transmissionselektronenmikroskopie

    OpenAIRE

    Smedts, Ellen

    2012-01-01

    Beurteilung von nativen und aufgetauten Spermatozoen fertiler und subfertiler Hengste mit Hilfe der Phasenkontrast- und Transmissionselektronenmikroskopie. Institut für Veterinär-Pathologie der Veterinärmedizinischen Fakultät, Universität Leipzig Reproduktionsmedizinische Einheit der Kliniken der Tierärztlichen Hochschule Hannover In dieser Arbeit wurde die Ultrastruktur von nativen und tiefgefrorenen Spermien mittels Phasenkontrast- und Transmissionselektronenmikroskopie (TEM) unt...

  8. Mediendidaktik und Wissensmanagement

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabi Reinmann-Rothmeier

    2002-10-01

    Full Text Available Mediendidaktik und Wissensmanagement – das ist auf den ersten Blick ein ungleiches Paar: Die Mediendidaktik ist eine Teildisziplin der (Medien- Pädagogik, während Wissensmanagement ein genuin wirtschaftliches Thema mit betriebswirtschaftlichen Akzenten ist. Annäherungen zwischen der Mediendidaktik und Wissensmanagement gibt es zum einen durch den sog. E-Learning-Trend seitens der Wirtschaft, der mediendidaktisches Wissen und Können auf den Plan ruft, zum anderen durch wachsendes Interesse am Thema Wissensmanagement seitens der Pädagogik. Der Beitrag beschreibt sowohl für das E-Learning als auch für das Wissensmanagement aus pädagogisch-psychologischer Sicht jeweils ein Orientierungsmodell; beide Modelle machen die Berührungspunkte zwischen Mediendidaktik und Wissensmanagement deutlich. Neben einem Überblick über wirtschaftliche Argumente für eine Verschmelzung von E-Learning und Wissensmanagement werden aufbauend auf den beiden Orientierungsmodellen theoretische und praktische Verbindungslinien zwischen E-Learning und Wissensmanagement sowie die Rolle der Mediendidaktik in dem daraus entstehenden Wechselverhältnis herausgearbeitet.

  9. Teilchendetektoren Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Kolanoski, Hermann

    2016-01-01

    In diesem Buch werden die experimentellen Grundlagen von Teilchendetektoren und ihre Anwendung in Experimenten beschrieben. Die Entwicklung von Detektoren ist ein wichtiger Bestandteil der Teilchen-, Astroteilchen- und Kernphysik und gehört daher zum Handwerk des Experimentalphysikers in diesen Gebieten. Dieses umfassende Werk beinhaltet den kompletten Stoff für entsprechende Master-Module in der experimentellen Teilchenphysik, geht aber im Inhalt auch darüber hinaus. Zielgruppe sind Studierende, die sich in die Materie vertiefen möchten, aber auch Lehrende und Wissenschaftler, die das Buch zum Einstieg in das wissenschaftliche Arbeiten an Detektorentwicklungen verwenden können. Zielrichtung des Buches ist, die physikalischen Grundlagen für die Detektoren und ihrer verschiedenen Ausführungen so klar wie möglich und so tiefgehend wie nötig darzustellen. Die Breite des für die Detektorentwicklung nötigen Wissens umfasst viele Bereiche der Physik und Technik, von den Wechselwirkun...

  10. The curvHDR method for gating flow cytometry samples

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wand Matthew P

    2010-01-01

    Full Text Available Abstract Background High-throughput flow cytometry experiments produce hundreds of large multivariate samples of cellular characteristics. These samples require specialized processing to obtain clinically meaningful measurements. A major component of this processing is a form of cell subsetting known as gating. Manual gating is time-consuming and subjective. Good automatic and semi-automatic gating algorithms are very beneficial to high-throughput flow cytometry. Results We develop a statistical procedure, named curvHDR, for automatic and semi-automatic gating. The method combines the notions of significant high negative curvature regions and highest density regions and has the ability to adapt well to human-perceived gates. The underlying principles apply to dimension of arbitrary size, although we focus on dimensions up to three. Accompanying software, compatible with contemporary flow cytometry infor-matics, is developed. Conclusion The method is seen to adapt well to nuances in the data and, to a reasonable extent, match human perception of useful gates. It offers big savings in human labour when processing high-throughput flow cytometry data whilst retaining a good degree of efficacy.

  11. Lessing und der Islam

    OpenAIRE

    Muslim, Zahim Mohammed

    2010-01-01

    „Lessing und der Islam“ beschäftigt sich unparteiisch mit Lessings Auseinandersetzung mit dem Islam. Die Arbeit setzt sich das Ziel, den Leser und den Literaturkennern sowie der deutschen Bibliothek der Germanistik etwas von Lessings Auseinandersetzung mit dem Islam in die Hand zu geben, die bis heute als großes Modell für die interkulturelle und interreligiöse Menschheitstoleranzdebatte im Gedächtnis der deutschen Literatur vorhanden ist. Im ersten Teil widmet sich die vorliegende Arbeit de...

  12. Kleinstadt und Zuwanderung

    OpenAIRE

    Kreichauf, René

    2012-01-01

    Die Segregationsforschung gilt als der Ursprung der soziologischen Stadtforschung. Während Segregation als vornehmlich großstädtisches Phänomen beschrieben wird und die Großstadt als Forschungsparadigma des modernen Urbanismus schlechthin gilt, stellen kleine Städte bisher allerdings einen ,blinden Fleck‘ in der Stadt- und Segregationsforschung dar. Ungeachtet von Politik und Forschung fand in den vergangenen Jahrzehnten indes eine verstärkte Zuwanderung in den ländlichen Raum statt, die die ...

  13. A Survey on the Acceptance and the Use of HDR Photography Among Croatian Photographers

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maja Strgar Kurecic

    2013-04-01

    Full Text Available The emerging field of high dynamic range (HDR imaging is directly linked to diverse existing disciplines such as radiometry, photometry, colorimetry and colour appearance - each dealing with specific aspects of light and its perception by humans. Although the idea is not new, it has not been widely used until just a few years ago when digital cameras gained popularity and the computers processing power increased significantly. Now this photographic technique is widely spread and used, but even more often – misused. A research was conducted by means of a questionnaire in order to get some actual information about how Croatian photographers see the HDR photography and how they employ it. The results of the survey proved that indeed a great interest exists in the technique, but that many photographers are scared away from the HDR photography because of the misconception that the artificial look is an unavoidable side effect of the HDR processing. The fact is, however, that the final HDR image is a result of the tone mapping process and post-corrections and adjustments, entirely dependent on the photographer’s intent and vision, as well as his understanding of various adjustments available. The results of the questionnaire have also pointed out to other widely spread misconceptions which are discussed in this paper.

  14. BrachyView, a novel in-body imaging system for HDR prostate brachytherapy: Experimental evaluation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Safavi-Naeini, M.; Han, Z.; Alnaghy, S.; Cutajar, D.; Petasecca, M.; Lerch, M. L. F.; Rosenfeld, A. B., E-mail: anatoly@uow.edu.au [Centre for Medical Radiation Physics, University of Wollongong, Wollongong 2522 (Australia); Franklin, D. R. [Faculty of Engineering and Information Technology, University of Technology, Sydney 2007 (Australia); Bucci, J. [St George Hospital Cancer Care Centre, Kogarah 2217 (Australia); Carrara, M. [Fondazione IRCCS Istituto Nazionale dei Tumori, Milan 20133 (Italy); Zaider, M. [Memorial Sloan Kettering Cancer Center, New York, New York 10065 (United States)

    2015-12-15

    Purpose: This paper presents initial experimental results from a prototype of high dose rate (HDR) BrachyView, a novel in-body source tracking system for HDR brachytherapy based on a multipinhole tungsten collimator and a high resolution pixellated silicon detector array. The probe and its associated position estimation algorithms are validated and a comprehensive evaluation of the accuracy of its position estimation capabilities is presented. Methods: The HDR brachytherapy source is moved through a sequence of positions in a prostate phantom, for various displacements in x, y, and z. For each position, multiple image acquisitions are performed, and source positions are reconstructed. Error estimates in each dimension are calculated at each source position and combined to calculate overall positioning errors. Gafchromic film is used to validate the accuracy of source placement within the phantom. Results: More than 90% of evaluated source positions were estimated with an error of less than one millimeter, with the worst-case error being 1.3 mm. Experimental results were in close agreement with previously published Monte Carlo simulation results. Conclusions: The prototype of HDR BrachyView demonstrates a satisfactory level of accuracy in its source position estimation, and additional improvements are achievable with further refinement of HDR BrachyView’s image processing algorithms.

  15. Ausbildung und Erwartungshaltung

    Science.gov (United States)

    Knoke, Holger

    1997-09-01

    werden Geologiestudenten zeitgemäß ausgebildet? Wird in der Angewandten Geologie das gelehrt, was in Wirtschaftsunternehmen an Wissen von einem Geologen erwartet wird? Erfolgt die spezielle Ausbildung zum Hydrogeologen fundiert und umfassend? Eine Antwort auf diese Fragen kann sicherlich nicht allumfassend gegeben werden, da sie von der jeweiligen Sichtweise abhängig ist. Ein Geologieprofessor wird die Ausbildung seiner Studenten im Großen und Ganzen als zeitgemäß einstufen, eventuell hier und da Verbesserungen für möglich halten. Auffällig ist die hohe Anzahl der in den letzten Jahren bereits geänderten oder zur Änderung anstehenden Studienordnungen. Es zeigt, daß die Straffung des Studiums sowie eine zumindest teilweise neue Wichtung der Schwerpunkte notwendig war bzw. ist, wobei im allgemeinen eine höhere Stundenzahl in den Grundlagenfächern Mathematik, Physik und Chemie angesetzt wird. Betrachtet man die Gesamtstundenzahlen der alten und der reformierten Studienordnungen, kann jedoch von einer Kürzung der Pflichtstunden in den meisten Fällen nicht die Rede sein. Eine grundlegende Reform des Geologiestudiums ist zur Zeit nicht zu erkennen, eher eine Verschulung des Studienganges. Die Entwicklung scheint zur Zeit weg von der freien Kurswahl und hin zu Modulangeboten mit vorgegebenen Kursen und Reihenfolgen zu gehen. Für die Hydrogeologie-Professoren ist es sicherlich nicht einfach zu entscheiden und in ihrem Kollegenkreis durchzusetzen, was aus dem generellen geowissenschaftlichen Kursangebot für einen Hydrogeologen notwendig oder aber entbehrlich ist. Genügen die Grundlagen der Paläontologie und der Mineralogie? Kann man ganz darauf verzichten? Was erwarten Behörden und Wirtschaftsunternehmen an allgemeinen und Spezialkenntnissen? Geologische Landesämter z. B. wollen, pauschal betrachtet, Geologen alten Stils. Ist ausdrücklich ein Angewandter Geologe oder speziell ein Hydrogeologe erwünscht, soll dieser die Spezialkenntnisse zus

  16. Supraleitung Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Buckel, Werner

    2004-01-01

    Seit nunmehr drei Jahrzehnten ist der "Buckel" das Referenzwerk in deutscher Sprache zum Thema Supraleitung. Immer wieder aktualisiert, hat das Lehrbuch Generationen von Studenten begleitet. In der 6., vollständig überarbeiteten Auflage wird das bewährte didaktische Konzept beibehalten, inhaltlich wurde der Band dem aktuellen Stand von Forschung und Technik angepasst. Das Autorenteam um Prof. Kleiner verzichtet auf komplizierte mathematische Herleitungen. Es baut ganz auf das bewährte Step-by-Step-Prinzip: Der Schwierigkeitsgrad wird von Kapitel zu Kapitel gesteigert. So können auch Einsteiger ohne einschlägige Vorkenntnisse dem Stoff bequem folgen. Dank seiner klaren Sprache und zahlreicher Abbildungen eignet sich der Band hervorragend als einführendes Lehrbuch - und zwar nicht nur für Physik-Studenten, sondern auch für Studierende angrenzender Natur- und Ingenieurwissenschaften. Grundlegende Eigenschaften, supraleitende Elemente, Cooper-Paarung, Thermodynamik, kritische Ströme, Josephsonkontakte...

  17. Wasserball und Kommunismus

    NARCIS (Netherlands)

    Celikates, R.

    2010-01-01

    Zuletzt recht medienwirksam verbreiten Philosophen wie Slavoj Žižek und Alain Badiou eine vage «kommunistische Hypothese» - wie sehen die Theoriealternativen zu dieser neokommunistischen Intervention aus, die zugleich eine Abkehr vom Marxismus ist?

  18. Produkthaftungsgesetz und Bibliotheken

    OpenAIRE

    Meyer, Hans-Burkard

    2002-01-01

    Produkthaftungsgesetz und Bibliotheken. - In: Bibliotheksdienst. 25. 1991. S. 706-709. - Auch ersch. in: Gutachtensammlung zum Bibliotheksrecht / [Red.: Helmut Rösner]. - Wiesbaden : Harrassowitz, 2002. - S. 304-306. - (Bibliotheksrecht ; 1)

  19. Rohstoffspekulation und Nahrungsmittelmarkt

    OpenAIRE

    Konrad, Sebastian; Bartsch, Peter

    2015-01-01

    Es wird wissenschaftlich kontrovers diskutiert, ob kausal schlüssige und empirisch robuste Befunde für die Beeinflussung der "realen" Lebensmittelpreise durch Spekulanten vorliegen. Die korrelative Koinzidenz von ansteigender Terminmarktspekulation und einem steigenden Preisniveau lässt auf den ersten Blick einen kausalen Zusammenhang logisch erscheinen. Die Auswertung von wissenschaftlicher Literatur sowie eine eigens durchgeführte Analyse im vorliegenden Beitrag können die Gedankenkette der...

  20. Moral und Geschlecht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marianne Hege

    2000-11-01

    Full Text Available Im ersten Teil der Veröffentlichung fordert und begründet Lerke Gravenhorst die Einführung der Sozialkategorie des Geschlechts in die Diskussion um die Verarbeitung der NS-Vergangenheit. Im zweiten Teil untersucht die Verfasserin die geschlechtsspezifische Aneignung der NS-Geschichte als „negatives Eigentum“ durch die nachgeborene Generation anhand der qualitativen Befragung eines Geschwisterpaares, eines Mannes und einer Frau.

  1. Sprichwort und Wortspiel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Željka Matulina

    1994-12-01

    Full Text Available Als eine idiomatische Bildung mit dem Satz-Status wird das Sprichwort meist aus der lexikographischen Diskussion ausgeschlossen, weil es Satz ist, auf der anderen Seite wird es im Rahmen der Syntax nicht behandelt, weil es Idiom ist, und so hat das Überprüfen und Testen seiner grammatischen Strukturiertheit wenig Sinn. Die Spezifik des Sprichwort-Satzes liegt in der linear-horizontalen Kombinatorik seiner Konstituenten. Die Reihenfolge der Sprichwort-Konstituenten ist streng festgelegt.

  2. NATURSCHUTZ UND VERFASSUNGSRECHT

    African Journals Online (AJOL)

    Administrator

    7 "Eine Änderung dieses Grundgesetzes, durch welche .... die in den Art 1 und 20 niedergelegten. Grundsätze berührt werden, ist unzulässig". 8 Vgl die Argumente bei Heinz 1990 Der Staat 424. 9 Vgl weiterführend Nida-Rümelin und Von der Pfordten Ökologische Ethik. 10 Die Darstellung muß sich auf das deutsche ...

  3. Hybridization and control of a mobile direct methanol fuel cell system; Hybridisierung und Regelung eines mobilen Direktmethanol-Brennstoffzellen-Systems

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wilhelm, Joerg Christoph

    2010-07-01

    for the dimensioning of the fuel cell as well as of the energy storage unit. Variation of parameters results in a minimum required fuel cell power of 1.3 kW as well as a minimum energy density of 66 Wh/l or a minimum power density of 355 W/l for the energy storage unit, respectively. The high energy density required and the fact that the energy storage unit must always be operated at a partial state of charge leads to faster aging, particularly of lead-acid batteries, so that a lithium battery is eventually chosen as an energy storage unit. (orig.) [German] Direktmethanol-Brennstoffzellen (DMFCs) zeichnen sich dadurch aus, dass sie die chemische Energie des fluessig zugefuehrten Brennstoffs Methanol direkt in elektrische Energie umwandeln. Methanol hat eine hohe Energiedichte und laesst sich vergleichsweise einfach speichern. Aufgrund dieser Vorteile eignen sich Direktmethanol-Brennstoffzellen- Systeme z. B. als Batterieersatz fuer den Bereich leichte Traktion in der kW-Klasse. Da das Nachtanken im Vergleich zum Laden einer Batterie viel schneller realisierbar ist, folgt hieraus ein nahezu unterbrechungsfreier Betrieb. Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist es daher ein Direktmethanol-Brennstoffzellen-System fuer den Bereich leichte Traktion zu entwickeln. Die systemtechnische Entwicklung und Charakterisierung eines mobilen Direktmethanol-Brennstoffzellen-Systems erfolgt zuerst allgemein und anschliessend angewandt auf das Beispiel Horizontalkommissionierer aus der Klasse der Flurfoerderfahrzeuge. Hierfuer soll sowohl ein Hybridisierungs- als auch ein Regelungskonzept entwickelt werden. Die gewaehlte Vorgehensweise gliedert sich in die Charakterisierung der Anwendung, die theoretische Konzeptentwicklung und eine abschliessende Systemanalyse mithilfe von Untersuchungen am Teststand und Simulationen. Aus der Charakterisierung folgt der charakteristische Fahrzyklus der Anwendung. Die Eckdaten, wie maximale Peakleistungen beim Beschleunigen und Bremsen sowie die

  4. Zwischen Freakout und Normcore

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Beate Großegger

    2017-06-01

    Full Text Available Bis Ende des 20. Jahrhunderts war Rebellion jugendkulturell ein großes Thema. Heute hat die Jugend das so genannte Establishment aus den Augen verloren; die breite Mehrheit gibt sich postheroisch, setzt auf individualitätsbezogene Werte und träumt, eingeschlossen in ihre bunten Lifestyleblasen, von einem perfekten Leben. Bezugnehmend auf aktuelle Befunde der Jugend- und Generationenforschung gibt Beate Großegger in ihrem Beitrag einen Überblick über die wichtigsten Werte- und Lifestyletrends im frühen 21. Jahrhundert und zeigt dabei, wie sehr die heutige Jugend Kind ihrer Zeit und Produkt gesellschaftlicher Rahmenbedingungen ist. Until the late 20th century rebellion was an important aspect of various youth subcultures. But today’s youth has a different mindset. The majority acts post-heroically, i.e. they rather focus on their individual, their private lifestyle than opposing against the establishment. Wrapped in their lifestyle filterbubbles, they dream of a perfect life. Based on recent youth und generation studies Beate Großegger gives an overview of the most important youth cultural trends in the fields of values and lifestyles and introduces today’s youth as a child of our times.

  5. Quintilian und lateinische Lautlehre

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Matjaž Babič

    2010-12-01

    Full Text Available Die bekanntesten »grammatischen« Stellen aus Quintilians Institutio oratoria sind I, 4-9 und XII, 10, 27-34. Wie man hat richtig erkannt hat, schenkte er in den Kapiteln über Grammatikunterricht dem sprachlichen Teil verhältnismäßig mehr Aufmerksamkeit  als den literarischen Themen. Dass er den Grammatikunterricht ausführlicher behandelte überrascht nicht, denn Rhetorik als eine kommunikative Tätigkeit kommt ohne Sprachrichtigkeit und Sprachbewußsein nicht aus. Es gibt jedoch auch einige andere Abschnitte behandelnde Stellen, die in den Sonderabhandlungen meist beiseite gelassen werden. Vor allem seine Bemerkungen, die man hie und da im Text findet, sind eine wertvolle Quelle für die Beschreibung des lateinischen Lautsystems. Quintilian erwies als Redner und Rhetoriklehrer für den wirklichen Klang der lateinischen Sprache mehr Feingefühl als Grammmatiker, die die Sprache durch die Brille von elementa sahen und sich dem althergebrachten Normativismus verpflichtet fühlten. Dieses Sprachgefühl ermöglichte es ihm - wenn man die Stellen entsprechend interpretiert - , auch Lautveränderungen wahrzunehmen, die sich seinerzeit noch in den Ansätzen befanden und erst Jahrhunderte später - als sie die phonologische Struktur des Lateinischen beeinflussten - in den Abhandlungen der Grammatiker ihre Kodifizierung fanden.

  6. Error Analysis of non-TLD HDR Brachytherapy Dosimetric Techniques

    Science.gov (United States)

    Amoush, Ahmad

    The American Association of Physicists in Medicine Task Group Report43 (AAPM-TG43) and its updated version TG-43U1 rely on the LiF TLD detector to determine the experimental absolute dose rate for brachytherapy. The recommended uncertainty estimates associated with TLD experimental dosimetry include 5% for statistical errors (Type A) and 7% for systematic errors (Type B). TG-43U1 protocol does not include recommendation for other experimental dosimetric techniques to calculate the absolute dose for brachytherapy. This research used two independent experimental methods and Monte Carlo simulations to investigate and analyze uncertainties and errors associated with absolute dosimetry of HDR brachytherapy for a Tandem applicator. An A16 MicroChamber* and one dose MOSFET detectors† were selected to meet the TG-43U1 recommendations for experimental dosimetry. Statistical and systematic uncertainty analyses associated with each experimental technique were analyzed quantitatively using MCNPX 2.6‡ to evaluate source positional error, Tandem positional error, the source spectrum, phantom size effect, reproducibility, temperature and pressure effects, volume averaging, stem and wall effects, and Tandem effect. Absolute dose calculations for clinical use are based on Treatment Planning System (TPS) with no corrections for the above uncertainties. Absolute dose and uncertainties along the transverse plane were predicted for the A16 microchamber. The generated overall uncertainties are 22%, 17%, 15%, 15%, 16%, 17%, and 19% at 1cm, 2cm, 3cm, 4cm, and 5cm, respectively. Predicting the dose beyond 5cm is complicated due to low signal-to-noise ratio, cable effect, and stem effect for the A16 microchamber. Since dose beyond 5cm adds no clinical information, it has been ignored in this study. The absolute dose was predicted for the MOSFET detector from 1cm to 7cm along the transverse plane. The generated overall uncertainties are 23%, 11%, 8%, 7%, 7%, 9%, and 8% at 1cm, 2cm, 3cm

  7. IPIP: A New Approach to Inverse Planning for HDR Brachytherapy by Directly Optimizing Dosimetric Indices

    CERN Document Server

    Siauw, Timmy; Atamturk, Alper; Hsu, I-Chow; Pouliot, Jean; Goldberg, Ken

    2010-01-01

    Purpose: Many planning methods for high dose rate (HDR) brachytherapy treatment planning require an iterative approach. A set of computational parameters are hypothesized that will give a dose plan that meets dosimetric criteria. A dose plan is computed using these parameters, and if any dosimetric criteria are not met, the process is iterated until a suitable dose plan is found. In this way, the dose distribution is controlled by abstract parameters. The purpose of this study is to improve HDR brachytherapy planning by developing a new approach that directly optimizes the dose distribution based on dosimetric criteria. Method: We develop Inverse Planning by Integer Program (IPIP), an optimization model for computing HDR brachytherapy dose plans and a fast heuristic for it. We used our heuristic to compute dose plans for 20 anonymized prostate cancer patient image data sets from our clinic database. Dosimetry was evaluated and compared to dosimetric criteria. Results: Dose plans computed from IPIP satis?ed al...

  8. Color appearance and color rendering of HDR scenes: an experiment

    Science.gov (United States)

    Parraman, Carinna; Rizzi, Alessandro; McCann, John J.

    2009-01-01

    In order to gain a deeper understanding of the appearance of coloured objects in a three-dimensional scene, the research introduces a multidisciplinary experimental approach. The experiment employed two identical 3-D Mondrians, which were viewed and compared side by side. Each scene was subjected to different lighting conditions. First, we used an illumination cube to diffuse the light and illuminate all the objects from each direction. This produced a low-dynamicrange (LDR) image of the 3-D Mondrian scene. Second, in order to make a high-dynamic range (HDR) image of the same objects, we used a directional 150W spotlight and an array of WLEDs assembled in a flashlight. The scenes were significant as each contained exactly the same three-dimensional painted colour blocks that were arranged in the same position in the still life. The blocks comprised 6 hue colours and 5 tones from white to black. Participants from the CREATE project were asked to consider the change in the appearance of a selection of colours according to lightness, hue, and chroma, and to rate how the change in illumination affected appearance. We measured the light coming to the eye from still-life surfaces with a colorimeter (Yxy). We captured the scene radiance using multiple exposures with a number of different cameras. We have begun a programme of digital image processing of these scene capture methods. This multi-disciplinary programme continues until 2010, so this paper is an interim report on the initial phases and a description of the ongoing project.

  9. Transillumination and HDR Imaging for Proximal Caries Detection.

    Science.gov (United States)

    Lederer, A; Kunzelmann, K H; Hickel, R; Litzenburger, F

    2018-02-01

    The purpose was to develop an in vitro model for the validation of near-infrared transillumination (NIRT) for proximal caries detection, to enhance NIRT with high-dynamic-range imaging (HDRI), and to compare both methods, using micro-computed tomography (µCT) as a reference standard. Both proximal surfaces of 53 healthy or decayed permanent human teeth were examined using the Diagnocam (DC) (KaVo) and NIRT with HDRI (NIRT-HDRI). NIRT was combined with HDRI to improve the diagnostic performance by reducing under- and overexposed image areas. For NIRT-HDRI, an exposure series was captured and merged into a single HDR image. A classification was applied according to lesion depth. All surfaces were assessed twice by 2 trained examiners, and additionally with µCT for validation. The Kappa statistic was used to calculate inter-rater reliability and agreement between DC and NIRT-HDRI. Inter-rater reliability (weighted Kappa, wκ) showed very good agreement for the DC (0.90) and NIRT-HDRI (0.96). The overall agreement (wκ) was almost perfect (0.85). In the individual categories (0 to 4), the agreement (simple Kappa) ranged from almost perfect (category 4) to moderate (1 and 2) to substantial (categories 0 and 3). Sensitivity and specificity of sound surfaces, enamel, and dentin caries ranged from 0.57 to 0.99 and were similar for both methods in the different categories. NIRT-HDRI had a higher sensitivity for sound surfaces and enamel caries, as well as a higher specificity for dentin caries. Regarding the obtained images, HDRI allowed for the detection of caries within a greater range of luminance levels, resulting in a more detailed visualization of structures without under- or overexposure. However, HDRI this did not improve the diagnostics significantly. Distinguishing between a processed demineralized enamel and dentin lesions appears to be a problem specific to NIRT and cannot be balanced using HDRI.

  10. Neue Laser und Strahlquellen - alte und neue Risiken?

    DEFF Research Database (Denmark)

    Paasch, Uwe; Schwandt, Antje; Seeber, Nikolaus

    2017-01-01

    Die Entwicklungen im Bereich dermatologischer Laser, hochenergetischer Blitzlampen, LED und neuer Energie- und Strahlquellen der letzten Jahre haben gezeigt, dass mit neuen Wellenlängen, Konzepten und Kombinationen zusätzliche, zum Teil über den ästhetischen Bereich hinaus gehende therapeutische ...

  11. Nichtlineare Faseroptik Grundlagen und Anwendungsbeispiele

    CERN Document Server

    Engelbrecht, Rainer

    2015-01-01

    Faseroptische Komponenten und Systeme sind heute unverzichtbar im Bereich der Datenübertragung, der Sensorik und Messtechnik, der Materialbearbeitung und in der Medizintechnik. Bei hohen Lichtleistungen in Glasfasern mit kleinen Querschnitten treten dabei nichtlineare optische Effekte auf, die in einigen Anwendungen gezielt genutzt werden können, aber in anderen Fällen störend sind. Aufbauend auf den Grundlagen der linearen Ausbreitung von Lichtwellen in Glasfasern werden in diesem Buch die nichtlinearen faseroptischen Effekte grundlegend und systematisch behandelt. Schwerpunkte sind dabei die Auswirkungen und Anwendungen der stimulierten Raman- und Brillouin-Streuung. Spezielle Aspekte der nichtlinearen Faseroptik werden am Beispiel der Raman-Faserlaser vertieft. Das Buch zeichnet sich durch fundierte theoretische Grundlagen, Angabe repräsentativer Zahlenwerte und anschauliche Beispiele aus. In kurzen Exkursen werden Zusammenhänge aufgezeigt und weiterführende Informationen gegeben. Zahlreiche Litera...

  12. Mobiler Lernalltag - Erfahrungsbasiert und informell

    NARCIS (Netherlands)

    Specht, Marcus

    2013-01-01

    Specht, M. (2013, 26 April). Mobiler Lernalltag - Erfahrungsbasiert und informell. Invited talk given at the Speedlab Mobile Learning organized by the Kooperative Berlin und Bundeszentrale für politische Bildung, Hannover, Germany.

  13. Führung und Machiavellismus

    NARCIS (Netherlands)

    Belschak, F.D.; den Hartog, D.N.; Felfe, J.

    2015-01-01

    In diesem Beitrag wird der Zusammenhang zwischen Führung und Machiavellismus aus zwei verschiedenen Perspektiven betrachtet. Zum einen werden neuere Forschungsergebnisse referiert, wie machiavellistische Mitarbeiter auf verschiedene Führungsstile ihres Vorgestzten reagieren und so mit Hinblick auf

  14. Trans-Pacific HDR Satellite Communications Experiment Phase-2 Project Plan and Experimental Network

    Science.gov (United States)

    Hsu, Eddie; Kadowaki, Naoto; Yoshimura, Naoko; Takahashi, Takashi; Yoshikawa, Makoto; Bergman, Larry; Bhasin, Kul

    2000-01-01

    The trans-Pacific high data rate (TP-HDR) satellite communications experiment was proposed at the Japan-U.S. Cooperation in Space (JUCS) Program Workshop held in Hawaii in 1993 and remote high definition video post-production was demonstrated as the first phase trial. ATM-based 45 Mbps trans-Pacific link was established in the first phase, and the following experiments with 155 Mbps was planned as the phase 2. This paper describes the experimental network configuration and project plan of TP-HDR experiment phase 2. Additional information is provided in the original.

  15. Gesundheitsrisiken bei Kindern und Jugendlichen

    OpenAIRE

    Hurrelmann, Klaus

    2004-01-01

    "In diesem Beitrag wird der Zusammenhang zwischen Gesundheitsproblemen von Kindern und Jugendlichen und ihren für die beiden Lebensphasen typischen Entwicklungsproblemen hergestellt. Die vorliegenden Studien zeigen, dass körperlich basierte Formen von chronischen Krankheiten heute nur gering verbreitet sind. Demgegenüber nimmt die Verbreitung von psychisch und sozial mit beeinflussten Gesundheitsstörungen zu. Sie lassen sich auf die unzureichende Verarbeitung und Bewältigung der Entwicklungsa...

  16. Pathogenese und Genetik der Gallensteinbildung

    OpenAIRE

    Lamottke S; Kovacs P; Tönjes A; Wittenburg H

    2014-01-01

    Gallensteine sind außerordentlich häufig und verursachen durch Schmerzen und Komplikationen hohe Kosten für Gesundheitssysteme. Das individuelle Risiko, Gallensteine auszubilden, wird durch die Interaktionen prädisponierender Varianten lithogener (LITH -) Gene und Umweltfaktoren bestimmt. Es sind die häufigeren Cholesteringallensteine von den sehr viel selteneren Bilirubingallensteinen zu unterscheiden. Beide Steintypen differieren in ihrer Pathogenese und in den zugrunde liegenden Risikofakt...

  17. Functional and morphological MR imaging of the upper urinary tract in the pediatric age group; Funktionelle und morphologische MR-Bildgebung des oberen Harntrakts im Kindesalter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rohrschneider, W.K. [St.-Annastiftskrankenhaus Ludwigshafen (Germany). Sektion Paediatrische Radiologie; St.-Annastiftskrankenhaus, Sektion Paediatrische Radiologie, Ludwigshafen (Germany); Schenk, J.-P. [Radiologische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany). Abteilung fuer Paediatrische Radiologie

    2005-12-01

    MR imaging is being increasingly used for the diagnosis of congenital urinary tract obstruction. The following conditions have to be fulfilled to provide an MR urography technique which is useful for the pediatric age group: (1) the combination of morphology and function, (2) a high-resolution morphological image, (3) a morphological image independent of kidney function, (4) reliable determination of split renal function and (5) of urinary excretion. This is best accomplished with a combination of a T1-weighted fast GE sequence post-contrast and a heavily T2-weighted 3D IR-TSE sequence. Selected sequence parameters are important for optimization as well as for a correct functional assessment. Then MR urography is superior to the conventional methods of excretory urography, ultrasound, and scintigraphy in the morphological depiction of the urinary tract even of complex malformations as well as in a detailed functional assessment. In particular, this method is useful in the situation of complicated duplex kidneys, dystopic kidneys, unclear morphology, or discrepant former results and perioperative assessment. The main advantages are avoiding radiation and obtaining a simultaneous functional-morphological diagnosis. (orig.) [German] Zur Diagnostik angeborener Harnwegfehlbildungen und Harntransportstoerungen wird zunehmend die MRT eingesetzt. Voraussetzungen fuer eine sinnvolle MR-Urographie-Technik im Kindesalter sind 1. die Kombination von Morphologie und Funktion, 2. eine hochaufloesende morphologische Abbildung, 3. ein funktionsunabhaengiges morphologisches Bild, 4. die zuverlaessige Bestimmung der seitengetrennten Nierenfunktion und 5. des Harnabflusses. Dies wird am besten mit einer Kombination aus T1-gewichteter schneller GE-Sequenz nach KM und stark T2-gewichteter 3D-IR-TSE-Sequenz erreicht. Wichtig zur Optimierung sowie zur korrekten Funktionsbestimmung ist die gezielte Wahl der Sequenzparameter. Dann ist die MR-Urographie den konventionellen Methoden AUG

  18. Evaluation and development of soil values for the pathway 'soil to plant'. Transfer factors soil to plant; Ueberpruefung und Fortentwicklung der Bodenwerte fuer den Boden-Pflanze-Pfad. Teilbericht 1: Transferfaktoren Boden-Pflanze

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Trapp, S.; Matthies, M.; Reiter, B.; Gaeth, S.

    2001-10-01

    . Aufnahme aus der Bodenloesung und Translokation mit den Pflanzensaeften spielt - ausser fuer Phenanthren - kaum eine Rolle. Bei den untersuchten Moehren und Kartoffeln ist vorwiegend die Schale kontaminiert. Die Transferfaktoren der PCB sind durchweg hoeher als die der PAK. Es wird vermutet, dass dafuer der photolytische Abbau von PAK auf Blattoberflaechen verantwortlich ist. Des Weiteren gibt es Hinweise darauf, dass die Metabolisierung von PAK in Pflanzen schneller ablaeuft als die der PCB. (orig.)

  19. Integration von Produktion und Instandhaltung

    OpenAIRE

    Hans-Böckler-Stiftung

    2003-01-01

    Die Faktoren Produktqualität und Kosten-Nutzen-Verhältnis sind entscheidend im Wettbewerb. Um diese Faktoren zu optimieren, suchen die Unternehmen nach innovativen Modellen der Integration von Produktion und Instandhaltung. Über Konzeption und Erprobung solcher Modelle berichtet eine Arbeitsgruppe der Engeren Mitarbeiter der Arbeitsdirektoren Stahl Fachausschuss 1/00.

  20. Emotionsfokussierte Depressionstherapie: Pro und Contra

    OpenAIRE

    Ehlert, Ulrike; Grosse Holtforth, Martin

    2011-01-01

    Was wirkt wie und warum? Es liegt in der Natur der Sache, dass erfolgreiche Psychotherapieforschung nicht stehen bleibt, sondern die Interventionen und zugrundeliegenden theoretischen Konzepte differenziert überprüft und untersucht. Im Bereich der Depressionsforschung gibt es nachweislich wirksame kognitiv-verhaltenstherapeutische Interventionen. Ist eine Erweiterung/Umbenennung/Ergänzung erfolgreicher Behandlungskonzepte notwendig? Professor Martin Hautzinger, der deutschsprachige Protagonis...

  1. Wasserkraftanlagen Planung, Bau und Betrieb

    CERN Document Server

    Giesecke, Jürgen

    2005-01-01

    Dieses Standardwerk der Wasserkraft liegt hiermit bereits in 4. Auflage vor. Es wurde noch stärker an die Erfordernisse der Praxis angepasst, komplett überarbeitet, aktualisiert und - wo es angebracht war - ergänzt. Wasserkraftanlagen bedeuten Planung, Gestaltung, Ausführung und Betrieb von Bauwerken sowie hydraulischen und elektrischen Komponenten.

  2. Konservative und operative Therapie bei Harninkontinenz, Deszensus und Urogenitalbschwerden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eberhard J

    2000-01-01

    Full Text Available Urogynäkologische Beschwerden wie Harninkontinenz, Infektionen, vulvo-vaginale und vesikale Reizzustände, Juckreiz, Dyspareunie, Beckenbodenschwäche, Deszensusbeschwerden werden in irgendeiner Form bei fast jeder Frau im Laufe ihres Lebens zur behandlungsbedürftigen Krankheit. Die Ursachen dieser häufigsten Frauenleiden sind vielfältig. Eine erfolgreiche Therapie sollte auf der Polyätiologie urogynäkologischer Krankheiten aufbauen und die verschiedenen Therapiemöglichkeiten zu einem patienten- und krankheitsadaptierten Behandlungskonzept zusammenfügen. Die Bausteine der konservativen Therapie sind: Trink- und Miktionstraining, Physiotherapie mit den Hilfsmitteln Kugeln, Kegel, Elektrostimulation und Biofeedbackmethoden; Östrogene, Pessare, Infekttherapie, Intimpflege, blasenrelaxierende und andere urogynäkologische Medikamente. Der Einsatz dieser Therapiebausteine wird ausführlich besprochen. Auch wird gezeigt, wann und wie operiert werden soll, wenn die konservative Therapie nicht zum Ziel führt.

  3. Rosetta und Yella

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Urs Urban

    2009-11-01

    Full Text Available L’apparition de l’homo oeconomicus marque la fin des grands récits et par là de l’ensemble social que ceux-ci avaient légitimé. En même temps cependant il entre dans les récits littéraires – et filmiques, par exemple dans Rosetta (1999 des frères Dardenne et Yella (2007 de Christian Petzold. L’article se propose de montrer comment ces derniers réussissent à mettre en scène les apories existentielles d’un sujet produit par le dispositif économique en appliquant des procédés narratifs permettant de problématiser la narration elle-même.Mit dem Auftauchen des homo oeconomicus scheint das Ende der großen Erzählungen und des von diesen legitimierten sozialen Zusammenhangs besiegelt. Genau in diesem Moment indes beginnen sich die kleinen, die literarischen und filmischen Erzählformen für den ökonomischen Menschen zu interessieren. In dem Artikel geht es darum zu zeigen, wie die Brüder Dardenne und Christian Petzold die Aporien eines vom ökonomischen Dispositiv produzierten Subjekts in ihren Filmen Rosetta (1999 und Yella (2007 erzählerisch umsetzen und dabei genau diese erzählerische Umsetzbarkeit in Frage stellen.

  4. Supraleitung Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Buckel, Werner

    2013-01-01

    Grundlegende Konzepte und Eigenschaften von Supraleitern, die Herstellung und Entwicklung von neuen supraleitenden Materialien sowie moderne Anwendungsbereiche sind die Schwerpunktthemen des Buches. Das größte Potential zur Nutzung der Supraleitung liegt in der Energietechnik. Fast unbemerkt trägt die Einführung von Kabeln, Magneten, Transformatoren oder Lagern aus supraleitenden Materialien bei zur Effizienzsteigerung bei der Stromübertragung oder in Motoren. Durch seiner klare Sprache und zahlreiche erläuternde Abbildungen eignet sich der Band hervorragend als einführendes Lehrbuch. Der Schwierigkeitsgrad wird von Kapitel zu Kapitel gesteigert. So können auch Einsteiger ohne einschlägige Vorkenntnisse dem Stoff folgen. Dank der über 350 Literaturhinweise bekommt der Leser außerdem einen Überblick über die wichtigsten Publikationen zum Thema. Ein unverzichtbares Lehrbuch also für Physik-Studenten und Studierende der Ingenieurwissenschaften. Fachleuten in Forschung und Praxis leistet das Buch au...

  5. Speedup of optimization-based approach to local backlight dimming of HDR displays

    DEFF Research Database (Denmark)

    Burini, Nino; Nadernejad, Ehsan; Korhonen, Jari

    2012-01-01

    Local backlight dimming in Liquid Crystal Displays (LCD) is a technique for reducing power consumption and simultaneously increasing contrast ratio to provide a High Dynamic Range (HDR) image reproduction. Several backlight dimming algorithms exist with focus on reducing power consumption, while...

  6. Prediction of HDR quality by combining perceptually transformed display measurements with machine learning

    Science.gov (United States)

    Choudhury, Anustup; Farrell, Suzanne; Atkins, Robin; Daly, Scott

    2017-09-01

    We present an approach to predict overall HDR display quality as a function of key HDR display parameters. We first performed subjective experiments on a high quality HDR display that explored five key HDR display parameters: maximum luminance, minimum luminance, color gamut, bit-depth and local contrast. Subjects rated overall quality for different combinations of these display parameters. We explored two models | a physical model solely based on physically measured display characteristics and a perceptual model that transforms physical parameters using human vision system models. For the perceptual model, we use a family of metrics based on a recently published color volume model (ICT-CP), which consists of the PQ luminance non-linearity (ST2084) and LMS-based opponent color, as well as an estimate of the display point spread function. To predict overall visual quality, we apply linear regression and machine learning techniques such as Multilayer Perceptron, RBF and SVM networks. We use RMSE and Pearson/Spearman correlation coefficients to quantify performance. We found that the perceptual model is better at predicting subjective quality than the physical model and that SVM is better at prediction than linear regression. The significance and contribution of each display parameter was investigated. In addition, we found that combined parameters such as contrast do not improve prediction. Traditional perceptual models were also evaluated and we found that models based on the PQ non-linearity performed better.

  7. A gEUD-based inverse planning technique for HDR prostate brachytherapy: feasibility study.

    Science.gov (United States)

    Giantsoudi, D; Baltas, D; Karabis, A; Mavroidis, P; Zamboglou, N; Tselis, N; Shi, C; Papanikolaou, N

    2013-04-01

    The purpose of this work was to study the feasibility of a new inverse planning technique based on the generalized equivalent uniform dose for image-guided high dose rate (HDR) prostate cancer brachytherapy in comparison to conventional dose-volume based optimization. The quality of 12 clinical HDR brachytherapy implants for prostate utilizing HIPO (Hybrid Inverse Planning Optimization) is compared with alternative plans, which were produced through inverse planning using the generalized equivalent uniform dose (gEUD). All the common dose-volume indices for the prostate and the organs at risk were considered together with radiobiological measures. The clinical effectiveness of the different dose distributions was investigated by comparing dose volume histogram and gEUD evaluators. Our results demonstrate the feasibility of gEUD-based inverse planning in HDR brachytherapy implants for prostate. A statistically significant decrease in D10 or/and final gEUD values for the organs at risk (urethra, bladder, and rectum) was found while improving dose homogeneity or dose conformity of the target volume. Following the promising results of gEUD-based optimization in intensity modulated radiation therapy treatment optimization, as reported in the literature, the implementation of a similar model in HDR brachytherapy treatment plan optimization is suggested by this study. The potential of improved sparing of organs at risk was shown for various gEUD-based optimization parameter protocols, which indicates the ability of this method to adapt to the user's preferences.

  8. A gEUD-based inverse planning technique for HDR prostate brachytherapy: Feasibility study

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Giantsoudi, D. [Department of Radiological Sciences, University of Texas Health Sciences Center, San Antonio, Texas 78229 (United States); Department of Radiation Oncology, Francis H. Burr Proton Therapy Center, Boston, Massachusetts 02114 (United States); Baltas, D. [Department of Medical Physics and Engineering, Strahlenklinik, Klinikum Offenbach GmbH, 63069 Offenbach (Germany); Nuclear and Particle Physics Section, Physics Department, University of Athens, 15701 Athens (Greece); Karabis, A. [Pi-Medical Ltd., Athens 10676 (Greece); Mavroidis, P. [Department of Radiological Sciences, University of Texas Health Sciences Center, San Antonio, Texas 78299 and Department of Medical Radiation Physics, Karolinska Institutet and Stockholm University, 17176 (Sweden); Zamboglou, N.; Tselis, N. [Strahlenklinik, Klinikum Offenbach GmbH, 63069 Offenbach (Germany); Shi, C. [St. Vincent' s Medical Center, 2800 Main Street, Bridgeport, Connecticut 06606 (United States); Papanikolaou, N. [Department of Radiological Sciences, University of Texas Health Sciences Center, San Antonio, Texas 78299 (United States)

    2013-04-15

    Purpose: The purpose of this work was to study the feasibility of a new inverse planning technique based on the generalized equivalent uniform dose for image-guided high dose rate (HDR) prostate cancer brachytherapy in comparison to conventional dose-volume based optimization. Methods: The quality of 12 clinical HDR brachytherapy implants for prostate utilizing HIPO (Hybrid Inverse Planning Optimization) is compared with alternative plans, which were produced through inverse planning using the generalized equivalent uniform dose (gEUD). All the common dose-volume indices for the prostate and the organs at risk were considered together with radiobiological measures. The clinical effectiveness of the different dose distributions was investigated by comparing dose volume histogram and gEUD evaluators. Results: Our results demonstrate the feasibility of gEUD-based inverse planning in HDR brachytherapy implants for prostate. A statistically significant decrease in D{sub 10} or/and final gEUD values for the organs at risk (urethra, bladder, and rectum) was found while improving dose homogeneity or dose conformity of the target volume. Conclusions: Following the promising results of gEUD-based optimization in intensity modulated radiation therapy treatment optimization, as reported in the literature, the implementation of a similar model in HDR brachytherapy treatment plan optimization is suggested by this study. The potential of improved sparing of organs at risk was shown for various gEUD-based optimization parameter protocols, which indicates the ability of this method to adapt to the user's preferences.

  9. The conception and implementation of a local HDR fusion algorithm depending on contrast and luminosity parameters

    Science.gov (United States)

    Besrour, Amine; Abdelkefi, Fatma; Siala, Mohamed; Snoussi, Hichem

    2015-09-01

    Nowadays, the high dynamic range (HDR) imaging represents the subject of the most researches. The major problem lies in the implementation of the best algorithm to acquire the best video quality. In fact, the major constraint is to conceive an optimal fusion which must meet the rapid movement of video frames. The implemented merging algorithms were not quick enough to reconstitute the HDR video. In this paper, we detail each of the previous existing works before detailing our algorithm and presenting results from the acquired HDR images, tone mapped with various techniques. Our proposed algorithm guarantees a more enhanced and faster solution compared to the existing ones. In fact, it has the ability to calculate the saturation matrix related to the saturation rate of the neighboring pixels. The computed coefficients are affected respectively to each picture from the tested ones. This analysis provides faster and efficient results in terms of quality and brightness. The originality of our work remains on its processing method including the pixels saturation in the totality of the captured pictures and their combination in order to obtain the best pictures illustrating all the possible details. These parameters are computed for each zone depending on the contrast and the luminosity of the current pixel and its neighboring. The final HDR image's coefficients are calculated dynamically ensuring the best image quality equilibrating the brightness and contrast values and making the perfect final image.

  10. Mixed integer programming improves comprehensibility and plan quality in inverse optimization of prostate HDR Brachytherapy

    NARCIS (Netherlands)

    Gorissen, B.L.; den Hertog, D.; Hoffmann, A.L.

    2013-01-01

    Current inverse treatment planning methods that optimize both catheter positions and dwell times in prostate HDR brachytherapy use surrogate linear or quadratic objective functions that have no direct interpretation in terms of dose-volume histogram (DVH) criteria, do not result in an optimum or

  11. Dwell time modulation restrictions do not necessarily improve treatment plan quality for prostate HDR brachytherapy

    NARCIS (Netherlands)

    Balvert, M.; Gorissen, B.L.; den Hertog, D.; Hoffmann, A.L.

    Inverse planning algorithms for dwell time optimisation in interstitial high-dose-rate (HDR) brachytherapy may produce solutions with large dwell time variations within catheters, which may result in undesirable selective high-dose subvolumes. Extending the dwell time optimisation model with a dwell

  12. An automated optimization tool for high-dose-rate (HDR) prostate brachytherapy with divergent needle pattern

    NARCIS (Netherlands)

    Borot, Maxence; Maenhout, M.; de Senneville, B. Denis; Hautvast, G.; Binnekamp, D.; Lagendijk, J. J. W.; van Vulpen, M.; Moerland, M. A.

    2015-01-01

    Focal high-dose-rate (HDR) for prostate cancer has gained increasing interest as an alternative to whole gland therapy as it may contribute to the reduction of treatment related toxicity. For focal treatment, optimal needle guidance and placement is warranted. This can be achieved under MR guidance.

  13. An HDR imaging method with DTDI technology for push-broom cameras

    Science.gov (United States)

    Sun, Wu; Han, Chengshan; Xue, Xucheng; Lv, Hengyi; Shi, Junxia; Hu, Changhong; Li, Xiangzhi; Fu, Yao; Jiang, Xiaonan; Huang, Liang; Han, Hongyin

    2017-11-01

    Conventionally, high dynamic-range (HDR) imaging is based on taking two or more pictures of the same scene with different exposure. However, due to a high-speed relative motion between the camera and the scene, it is hard for this technique to be applied to push-broom remote sensing cameras. For the sake of HDR imaging in push-broom remote sensing applications, the present paper proposes an innovative method which can generate HDR images without redundant image sensors or optical components. Specifically, this paper adopts an area array CMOS (complementary metal oxide semiconductor) with the digital domain time-delay-integration (DTDI) technology for imaging, instead of adopting more than one row of image sensors, thereby taking more than one picture with different exposure. And then a new HDR image by fusing two original images with a simple algorithm can be achieved. By conducting the experiment, the dynamic range (DR) of the image increases by 26.02 dB. The proposed method is proved to be effective and has potential in other imaging applications where there is a relative motion between the cameras and scenes.

  14. Digitalisierung und Selbstbestimmung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eisenberger, Iris

    2017-12-01

    Full Text Available Kurztext: Der Beitrag beleuchtet das Verhältnis von Digitalisierung und Recht. Am Beispiel der Blockchain-Technologie wird aufgezeigt, wie neue Formen und Räume der Selbstbestimmung geschaffen werden können. In distribuierten Systemen ist die Tendenz erkennbar, dass sich die rechtliche hin zu einer technologischen Steuerung verlagert. Wenn Funktionen, die für gewöhnlich der demokratisch legitimierte Gesetzgeber wahrnimmt, auf andere Systeme übergehen, führt dies zu Herausforderungen für rechtsstaatliche Demokratien. Fundamentale Fragen von Kontrolle und Machtbeschränkung iZm Digitalisierung stehen im Fokus. Der Beitrag plädiert schließlich für „legal foresight“-Forschung im Bereich neuer Technologien.

  15. Integration, Textframing und Konfliktwahrnehmung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Nerad

    2009-04-01

    Full Text Available Diese Arbeit entwickelt und überprüft Hypothesen über den Einfluss von in Medientexten angebotenen Interpretationsrahmen (= Medien Frames auf die mentalen Modelle (= individuelle Frames der Rezipienten. Dazu wurde ein Experiment durchgeführt. Dabei wurde die Veränderung des Antwortverhaltens zwischen zwei Itempaaren, die Pre und Post gemessen wurden, analysiert. Entsprechend unserer theoretischen Annahmen, konnte kein Haupteffekt des Medien Frames festgestellt werden. Dennoch konnte festgestellt werden, dass sich die Antworten systematisch verändern. Diese Veränderung ist in starkem Maße von a priori mentalen Modellen abhängig (standardisiertes Beta = -0.4. Weiter konnte ein signifikanter Interaktionseffekt der Experimentalbedingung (Textversion mit einer Prävariable (Schulart gefunden werden (standardisiertes Beta = 0.12. Diese Ergebnisse zeigen deutlich, dass der Kongruenz, beziehungsweise Inkongruenz von a priori mentalem Modell und Medien Frame eine entscheidende Rolle zukommt.

  16. Die biene und ihre produkte in der kunst und im alltagsleben (Fruhchristliche und byzantinische Zeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Liveri Angeliki

    2010-01-01

    Full Text Available Die vorliegende Arbeit ist in zwei Teile geteilt: den kunst- und kulturhistorischen Teil. Im ersten Teil werden Darstellungen uber Bienen Bienenzucht, Honig und Wachs seit der fruhchristlichen bis zur spatbyzantinischen Zeit vorgefuhrt. Daher ist es als Beitrag in der "Ikonographie" der Biene wahrend dieser Zeit zu verstehen. Im kulturhistorischen Teil werden Informationen uber die Bienenzucht, den Handel mit Honig und Wachs sowie ihre vielfaltige Anwendung von der byzantinischen Gesellschaft an Hand der primaren Quellen, des Standes der Forschung und der archaologischen Funden erwahnt. Damit ist erwunscht ein moglichst gutes Bild der byzantinischen Bienenzucht wieder zu geben und die Nutzung der Bienenprodukte in Byzanz anschaulich zu machen.

  17. Marcuse und der Protest

    OpenAIRE

    Mörsch, Gerd

    2009-01-01

    Die Ausstellung zeitgenössischer Kunst aus der Sammlung Dahlmann aus Hamburg unter dem Titel rattus norvegicus versammelt viele künstlerische Positionen, die der subversiven Punk-Kultur des ausgehenden 20. Jahrhunderts nahe stehen. Ausgehend von der Kritischen Theorie und der maßgeblich von Herbert Marcuse analysierten Kultur moderner Massengesellschaften liefert der Text eine Übersicht auf die Entwicklung der Punk-Kultur in Deutschland und deren Einfluss auf die Pop-Kultur sowie die zeitgenö...

  18. Rilke und die Musik

    OpenAIRE

    Deinert, Herbert

    2010-01-01

    Rilke war im gebräuchlichen Sinne des Wortes unmusikalisch. Er hat das selbst wiederholt zugegeben. Er behielt keine Melodie, so einfach sie sein mochte, und so oft man sie ihm auch vorspielte. Auch seine Freunde berichten von diesem Zug. Hinzu kam eine tiefe Skepsis der Musik gegenüber, in der er etwas Verführendes und Berauschendes sah, was ihn zu einer allerdings kurzfristigen völligen Ablehnung dieser Kunstgattung führte. [NOTE: This text was retyped, and typographical errors were corr...

  19. Schneller befördert werden

    DEFF Research Database (Denmark)

    Claussen, Jörg; Grohsjean, Thorsten; Luger, Johannes

    2015-01-01

    Karriere: Manager, die in ihrem Unternehmen aufsteigen wollen, stehen häufig vor einem Dilemma: Einerseits sollen sie Teamspieler sein, andererseits aus der Masse hervorstechen. Eine Studie zeigt, wie sich dieser Widerspruch auflösen lässt....

  20. Effectiveness of two different HDR brachytherapy regimens with the same BED value in cervical cancer

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rajesh Vashistha

    2010-07-01

    Full Text Available Purpose: To analyze the effectiveness of biologically effective dose (BED in two different regimens of HDR brachytherapy keeping the same total BED to point A and to compare the relationship of overall treatment time in terms of local control and bladder and rectal complications.Material and methods: The study included two groups comprising a total of 90 cervical cancer patients who underwent external beam radiotherapy (EBRT followed by HDR intracavitary brachytherapy (ICBT. EBRT treatment was delivered by a Co-60 teletherapy unit to a prescribed dose of 45 Gy with 1.8 Gy per fraction in 25 fractions over a period of five weeks. Parallel opposed anterior–posterior (AP/PA fields with no central shielding were used, followed by the HDR ICBT dose, to point A, of either two fractions of 9.5 Gy with a gap of 10 days, or three fractions of 7.5 Gy with a gap of 7 days between the fractions. Gemcitabine (dose of 150 mg/m2 was given weekly to all the patients as a radiosensitizer. The calculate BED3 to point A was almost the same in both groups to keep the same late complication rates. The doses, and BED10 and BED3, were calculated at different bladder and rectal point as well as at the lymphatictrapezoid points. During and after treatment patients were evaluated for local control and complications for 24 months.Results and Conclusions: Doses and BEDs at different bladder, rectal and lymphatic trapezoid points, local control, and complications in both HDR ICBT groups did not have statistically significant differences (p > 0.05. Both HDR ICBT schedules are well tolerable and equally effective.

  1. SU-E-T-574: Fessiblity of Using the Calypso System for HDR Interstitial Catheter Reconstruction

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Li, J S; Ma, C [Fox Chase Cancer Center, Philadelphia, PA (United States)

    2014-06-01

    Purpose: It is always a challenge to reconstruct the interstitial catheter for high dose rate (HDR) brachytherapy on patient CT or MR images. This work aims to investigate the feasibility of using the Calypso system (Varian Medical, CA) for HDR catheter reconstruction utilizing its accuracy on tracking the electromagnetic transponder location. Methods: Experiment was done with a phantom that has a HDR interstitial catheter embedded inside. CT scan with a slice thickness of 1.25 mm was taken for this phantom with two Calypso beacon transponders in the catheter. The two transponders were connected with a wire. The Calypso system was used to record the beacon transponders’ location in real time when they were gently pulled out with the wire. The initial locations of the beacon transponders were used for registration with the CT image and the detected transponder locations were used for the catheter path reconstruction. The reconstructed catheter path was validated on the CT image. Results: The HDR interstitial catheter was successfully reconstructed based on the transponders’ coordinates recorded by the Calypso system in real time when the transponders were pulled in the catheter. After registration with the CT image, the shape and location of the reconstructed catheter are evaluated against the CT image and the result shows an accuracy of 2 mm anywhere in the Calypso detectable region which is within a 10 cm X 10 cm X 10 cm cubic box for the current system. Conclusion: It is feasible to use the Calypso system for HDR interstitial catheter reconstruction. The obstacle for its clinical usage is the size of the beacon transponder whose diameter is bigger than most of the interstitial catheters used in clinic. Developing smaller transponders and supporting software and hardware for this application is necessary before it can be adopted for clinical use.

  2. Neue Laser und Strahlquellen - alte und neue Risiken?

    Science.gov (United States)

    Paasch, Uwe; Schwandt, Antje; Seeber, Nikolaus; Kautz, Gerd; Grunewald, Sonja; Haedersdal, Merete

    2017-05-01

    Die Entwicklungen im Bereich dermatologischer Laser, hochenergetischer Blitzlampen, LED und neuer Energie- und Strahlquellen der letzten Jahre haben gezeigt, dass mit neuen Wellenlängen, Konzepten und Kombinationen zusätzliche, zum Teil über den ästhetischen Bereich hinaus gehende therapeutische Optionen für den Dermatologen erschlossen werden konnten. Wurden bisher zum Beispiel mit fraktionalen Lasern Falten behandelt, sind eben diese Systeme heute in Kombination mit Medikamenten wichtige Werkzeuge bei der Behandlung von Narben, bei Feldkanzerisierung und epithelialen Tumoren. Die Anforderungen an den die Indikation stellenden und vorzugsweise therapierenden Arzt steigen mit der immer komplexer werdenden Technik und den zunehmenden Komorbiditäten und Komedikationen einer älter werdenden Patientenklientel. Parallel etabliert wurden, zunächst für einige wenige Indikationen, Geräte für die Heimanwendung, die sich durch geringe Leistung und spezielle Sicherheitsvorkehrungen zur Vermeidung von Unfällen, Risiken und Nebenwirkungen auszeichnen. Trotz der reduzierten Effizienz solcher Selbstbehandlungsmaßnahmen steigt die Wahrscheinlichkeit einer Fehlanwendung, da die Grundvoraussetzung für eine korrekte Therapie, nämlich die exakte Diagnose und Indikationsstellung, nicht vorausgesetzt werden kann. Bei einer Haarentfernung können so Pigmenttumoren, bei einer Faltentherapie neoplastische Hautveränderungen adressiert und zu erwartende, unvorhergesehene und neue Nebenwirkungen und Komplikationen induziert werden. In diesem Szenario ist es wichtig, alle potenziellen Anwender dieser neuen Technologien vor deren Einsatz so zu qualifizieren, dass den Therapierten maximale Therapiesicherheit bei höchster Effizienz unter dem Leitbild diagnosis certa - ullae therapiae fundamentum garantiert wird. © 2017 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  3. Nutzerorientiertes Management von materiellen und immateriellen Informationsobjekten

    OpenAIRE

    Hübsch, Chris

    2001-01-01

    Schaffung einer stabilen, erweiterbaren und skalierbaren Infrastruktur für die Bereitstellung von Diensten im Umfeld von Bibliotheken und ähnlichen wissensanbietenden Einrichtungen unter Verwendung von XML-RPC und Python.

  4. Editorial: Medien und soziokulturelle Unterschiede

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horst Niesyto

    2009-09-01

    Full Text Available Kinder, Jugendliche und Erwachsene nutzen Medien in sehr unterschiedlicher Weise. Insbesondere handlungstheoretische Ansätze der Medienforschung konnten überzeugend belegen, dass Menschen keine passive Zielscheibe von Medien sind, sondern diese aktiv nutzen. Medienrezeption und Medienaneignung wird als Teil sozialen Handelns verstanden, die Mediennutzung wird im Lebenskontext der Menschen verortet, es wird nach der Bedeutung der Medien im Alltag und für die Lebensbewältigung gefragt. Kulturtheoretisch motivierte Studien, die die Eigenleistungen der Individuen im Auswahlprozess und in der Konstruktion von Bedeutungen betonen, verdeutlichten eigensinnige Prozesse der Medienaneignung und eine Vielfalt medienkultureller Orientierungen. Im Bereich des Lernens mit Medien wurden die Chancen selbstgesteuerter Lernprozesse mit digitalen Medien in verschiedenen Forschungsprojekten herausgearbeitet. Ein kritischer Blick auf die Medienentwicklung und die Mediennutzung kann nicht verleugnen, dass es soziokulturelle Unterschiede und Formen sozialer Ungleichheit in der Mediennutzung gibt. In den letzten Jahren entstanden in diesem Zusammenhang vermehrt Studien zu Themenbereichen wie ‹Digital divide›, Zunahme medialer Wissens- und Bildungsklüfte, Bildungsbenachteiligung und Medienaneignung. Verschiedene Fachtagungen griffen die Thematik auf, z.B. der vom JFF Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg/Abteilung Medienpädagogik veranstaltete Fachkongress «Soziale Ungleichheit – Medienpädagogik – Partizipation» am 17./18.10.2008 in Bonn und das von der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK veranstaltete Forum «Geteilter Bildschirm – Getrennte Welten?» am 21.–23.11.2008 in Rostock. In diesen Studien und Fachtagungen ging es darum herauszuarbeiten, worin soziokulturelle Unterschiede in der Medienaneignung bestehen, was die Gründe hierfür sind, wie diese

  5. Wissensmanagement und Medienbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerhard Scheidl

    2012-09-01

    Full Text Available Die Querschnittsthematik "Medienbildung" stößt auf eine immer noch fachzentrierte Ausbildung und Schulpraxis. Mögliche Lösungen könnten Überlegungen aus dem Wissensmanagement bieten, wie Gerhard Scheidl in seinem Beitrag auf verschiedenen Ebenen erläutert.

  6. Bier und Braustoffe

    Science.gov (United States)

    Taschan, Hasan; Uhlig, Reiner

    In diesem Kapitel werden die zur Bierherstellung notwendigen Rohstoffe (Brauwasser, Malz, Malzersatzstoffe, Hopfen und Hopfenprodukte, Hefe), die Bierbereitung sowie wesentliche Merkmale der verschiedenen Biersorten (z. B. Pils-, Märzen-, Weizen-, Alt-, Diät-Biere) sowie Biermischgetränke behandelt.

  7. Evaluation of the Kerma at the entrance of the labyrin thin in facilities with Co-60 HDR brachytherapy; Evaluacion del Kerma en la entrada del laberinto en instalaciones de braquiterapia de HDR con Co-60

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pujades, M. C.; Granero, D.; Ballester, F.; Perez-Calatayud, J.; Vijande, J.

    2013-07-01

    The purpose of this study is to evaluate the kerma's collision at the entrance of the labyrinth adapting the methodology of the NCRP-151 to a bunker of brachytherapy with Co-60, similar to the one carried out in a previous work with HDR Ir-192. To validate the result is simulated using techniques Monte Carlo (MC) two typical designs of HDR with Co-60 bunker. (Author)

  8. Die Nationalen Referenzzentren und Konsiliarlaboratorien - Bedeutung und Aufgaben

    OpenAIRE

    Laude, Gabriele; Ammon, Andrea

    2005-01-01

    Das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherheit fördert in Deutschland seit 1995 Nationale Referenzzentren (NRZ) zur Laborüberwachung wichtiger Infektionserreger und Syndrome. Ihre Auswahl erfolgt in Abhängigkeit von der epidemiologischen Relevanz der Erreger oder Syndrome, deren Spezialdiagnostik, Resistenzprobleme und den Maßnahmen des Infektionsschutzes. Gegenwärtig existieren 15 NRZ, die jeweils für eine Dauer von 3 Jahren berufen werden. Die derzeitige Berufungsperiode erstre...

  9. Digitalisierung und Arbeitsmarkt: Aktuelle Entwicklungen und sozialpolitische Herausforderungen

    OpenAIRE

    Eichhorst, Werner; Hinte, Holger; Rinne, Ulf; Tobsch, Verena

    2016-01-01

    Der vorliegende Beitrag setzt sich mit den Auswirkungen der fortschreitenden Digitalisierung auf unsere Arbeitswelt auseinander. Nach einer Diskussion möglicher Folgen dokumentiert eine empirische Bestandsaufnahme den bereits einsetzenden Wandel der Berufe und Erwerbsformen sowie die Rolle der Plattform-Ökonomie (u.a. mit dem Phänomen der "Solo-Selbständigkeit"). Aus diesen Überlegungen werden aktuelle und künftige sozialpolitische Herausforderungen abgeleitet und Lösungsansätze diskutiert, u...

  10. A prospective cohort study to compare treatment results between 2 fractionation schedules of high-dose-rate intracavitary brachytherapy (HDR-ICBT) in patients with cervical cancer.

    Science.gov (United States)

    Huang, Eng-Yen; Sun, Li-Min; Lin, Hao; Lan, Jen-Hong; Chanchien, Chan-Chao; Huang, Yu-Jie; Wang, Chang-Yu; Wang, Chong-Jong

    2013-01-01

    To compare the treatment results of 2 fractionation schedules for high-dose-rate intracavitary brachytherapy (HDR-ICBT) in patients with cervical cancer. From June 2001 through January 2008, 267 patients with stage IB-IVA cervical cancer were enrolled in the study. All patients underwent 4-field pelvic irradiation and HDR-ICBT. The median central and parametrial doses were 39.6 Gy and 45 Gy, respectively. Patient underwent either 6 Gy×4 (HDR-4) (n=144) or 4.5 Gy×6 (HDR-6) (n=123) to point A of ICBT using 192Ir isotope twice weekly. The rates of overall survival, locoregional failure, distant metastasis, proctitis, cystitis, and enterocolitis were compared between HDR-4 and HDR-6. There were no significant differences in the demographic data between HDR-4 and HDR-6 except for total treatment time. The 5-year proctitis rates were 23.0% and 21.5% in HDR-4 and HDR-6 (P=.399), respectively. The corresponding rates of grade 2-4 proctitis were 18.7% and 9.6% (P=.060). The corresponding rates of grades 3-4 proctitis were 5.2% and 1.3% (P=.231). Subgroup analysis revealed that HDR-4 significantly increased grade 2-4 proctitis in patients aged≥62 years old (P=.012) but not in patients agedschedules. The small fraction size of HDR-ICBT is associated with grade 2 proctitis without compromise of prognosis in elderly patients. This schedule is suggested for patients who tolerate an additional 2 applications of HDR-ICBT. Copyright © 2013 Elsevier Inc. All rights reserved.

  11. Conjoint-Analyse und Marktsegmentierung

    OpenAIRE

    Steiner, Winfried J.; Baumgartner, Bernhard

    2003-01-01

    Die Marktsegmentierung zählt neben der Neuproduktplanung und Preisgestaltung zu den wesentlichen Einsatzgebieten der Conjoint-Analyse. Neben traditionell eingesetzten zweistufigen Vorgehensweisen, bei denen Conjoint-Analyse und Segmentierung in zwei getrennten Schritten erfolgen, stehen heute mit Methoden wie der Clusterwise Regression oder Mixture-Modellen neuere Entwicklungen, die eine simultane Segmentierung und Präferenzschätzung ermöglichen, zur Verfügung. Der Beitrag gibt einen Überblic...

  12. Gewalt und Männlichkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martin Spetsmann-Kunkel

    2008-03-01

    Full Text Available Der Sammelband Gewalt und Männlichkeit beinhaltet fünf Aufsätze, die sich aus unterschiedlicher Perspektive mit dem Thema ‚Männlichkeit und Gewalt‘ befassen. Die leitenden Fragen sind: Wie erklärt es sich, dass Männer gewalttätig werden bzw. sind? Und welche Voraussetzungen lassen sich dafür in unterschiedlichen Konstruktionen von Männlichkeit finden?

  13. Unternehmertum und Ehrenamt im Tourismus

    OpenAIRE

    Schuler, Alexander; Rein, Hartmut

    2012-01-01

    Anhand von Praxisbeispielen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wird dargestellt, wie sich ehrenamtlich initiierte Tourismusprojekte bei steigender Nachfrage in wirtschaftlich arbeitende Unternehmen überführen lassen. Neben einer ausführlichen Beschreibung der möglichen Rechts- und Organisationsformen enthält die Studie eine Liste von Indikatoren, die die Notwendigkeit einer Umstrukturierung anzeigen, einen Praxisleitfaden für die erforderlichen Schritte und eine Zusammenstellung der ...

  14. Genetic characterization of the hdrRM operon: a novel high-cell-density-responsive regulator in Streptococcus mutans.

    Science.gov (United States)

    Merritt, Justin; Zheng, Lanyan; Shi, Wenyuan; Qi, Fengxia

    2007-08-01

    Many species of bacteria can adhere to surfaces and grow as sessile communities. The continued accumulation of bacteria can eventually lead to the extremely high-cell-density environment characteristic of many biofilms or cell colonies. This is the normal habitat of the cariogenic species Streptococcus mutans, which normally resides in the high-cell-density, multispecies community commonly referred to as dental plaque. Previous work has demonstrated that the transcription of two separate bacteriocins can be activated by the high-cell-density conditions created through the centrifugation and incubation of cell pellets. In this study, we identified an uncharacterized two-gene operon that was induced >10-fold by conditions of high cell density. The genes of the operon encode a putative transcription regulator and a membrane protein, which were renamed as hdrR and hdrM, respectively. A transcription fusion to the hdrRM operon confirmed its induction by high cell density. Mutation of hdrM abolished bacteriocin production, greatly increased natural competence, reduced the growth rate, and severely affected biofilm formation. Interestingly, no obvious phenotypes were observed from a non-polar mutation of hdrR or mutations affecting the entire operon. These data suggest that the hdrRM operon may constitute a novel regulatory system responsible for mediating a cellular response to a high-cell-density environment.

  15. Sorption und Verbreitung per- und polyfluorierter Chemikalien (PFAS) in Wasser und Boden

    OpenAIRE

    Gellrich, Vanessa

    2014-01-01

    PFAS (= Perfluoroalkyl and Polyfluoroalkyl Substances) sind persistente organische Spurenstoffe, die weltweit in verschiedenen Umweltkompartimenten nachgewiesen werden konnten. Im Rahmen dieser Dissertation sollte die Frage geklärt werden, wie die physikalisch-chemischen Eigenschaften der PFAS - besonders ihre Sorption am Boden - ihr Verhalten und ihre Verbreitung in der Umwelt beeinflussen. Dazu wurde zunächst eine Messmethode entwickelt, optimiert und validiert, mit der 17 per- und polyf...

  16. HDR Pathological Image Enhancement Based on Improved Bias Field Correction and Guided Image Filter

    Science.gov (United States)

    Zhu, Ganzheng; Li, Siqi; Gong, Shang; Yang, Benqiang; Zhang, Libo

    2016-01-01

    Pathological image enhancement is a significant topic in the field of pathological image processing. This paper proposes a high dynamic range (HDR) pathological image enhancement method based on improved bias field correction and guided image filter (GIF). Firstly, a preprocessing including stain normalization and wavelet denoising is performed for Haematoxylin and Eosin (H and E) stained pathological image. Then, an improved bias field correction model is developed to enhance the influence of light for high-frequency part in image and correct the intensity inhomogeneity and detail discontinuity of image. Next, HDR pathological image is generated based on least square method using low dynamic range (LDR) image, H and E channel images. Finally, the fine enhanced image is acquired after the detail enhancement process. Experiments with 140 pathological images demonstrate the performance advantages of our proposed method as compared with related work. PMID:28116303

  17. Dosimetric study of surface applicators of HDR brachytherapy GammaMed Plus equipment

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reyes-Rivera, E., E-mail: eric-1985@fisica.ugto.mx, E-mail: modesto@fisica.ugto.mx, E-mail: uvaldoreyes@fisica.ugto.mx; Sosa, M., E-mail: eric-1985@fisica.ugto.mx, E-mail: modesto@fisica.ugto.mx, E-mail: uvaldoreyes@fisica.ugto.mx; Reyes, U., E-mail: eric-1985@fisica.ugto.mx, E-mail: modesto@fisica.ugto.mx, E-mail: uvaldoreyes@fisica.ugto.mx; Jesús Bernal-Alvarado, José de, E-mail: bernal@fisica.ugto.mx, E-mail: theo@fisica.ugto.mx, E-mail: gil@fisica.ugto.mx; Córdova, T., E-mail: bernal@fisica.ugto.mx, E-mail: theo@fisica.ugto.mx, E-mail: gil@fisica.ugto.mx; Gil-Villegas, A., E-mail: bernal@fisica.ugto.mx, E-mail: theo@fisica.ugto.mx, E-mail: gil@fisica.ugto.mx [División de Ciencias e Ingenierías, Universidad de Guanajuato, 37150 León, Gto. (Mexico); Monzón, E., E-mail: emonzon@imss.gob.mx [Unidad de Alta Especialidad No.1, Instituto Mexicano del Seguro Social, Léon, Gto. (Mexico)

    2014-11-07

    The cone type surface applicators used in HDR brachytherapy for treatment of small skin lesions are an alternative to be used with both electron beams and orthovoltage X-ray equipment. For a good treatment planning is necessary to know the dose distribution of these applicators, which can be obtained by experimental measurement and Monte Carlo simulation as well. In this study the dose distribution of surface applicators of 3 and 3.5 cm diameter, respectively of HDR brachytherapy GammaMed Plus equipment has been estimated using the Monte Carlo method, MCNP code. The applicators simulated were placed on the surface of a water phantom of 20 × 20 × 20 cm and the dose was calculated at depths from 0 to 3 cm with increments of 0.25 mm. The dose profiles obtained at depth show the expected gradients for surface therapy.

  18. Dosimetric study of surface applicators of HDR brachytherapy GammaMed Plus equipment

    Science.gov (United States)

    Reyes-Rivera, E.; Sosa, M.; Reyes, U.; Monzón, E.; de Jesús Bernal-Alvarado, José; Córdova, T.; Gil-Villegas, A.

    2014-11-01

    The cone type surface applicators used in HDR brachytherapy for treatment of small skin lesions are an alternative to be used with both electron beams and orthovoltage X-ray equipment. For a good treatment planning is necessary to know the dose distribution of these applicators, which can be obtained by experimental measurement and Monte Carlo simulation as well. In this study the dose distribution of surface applicators of 3 and 3.5 cm diameter, respectively of HDR brachytherapy GammaMed Plus equipment has been estimated using the Monte Carlo method, MCNP code. The applicators simulated were placed on the surface of a water phantom of 20 × 20 × 20 cm and the dose was calculated at depths from 0 to 3 cm with increments of 0.25 mm. The dose profiles obtained at depth show the expected gradients for surface therapy.

  19. Quality control for cervical cancer treatments on Hdr brachytherapy with Ir-192

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alvarino B, G.; Cogollo P, R.; Paez M, M., E-mail: lvarinog@hotmail.com [Universidad de Cordoba, Physics and Electronics Department, Carrera 6 No. 76-103, Monteria, Cordoba (Colombia)

    2013-10-01

    This work, developed at the National Cancer Institute in partnership with Universidad Nacional de Colombia located in Bogota, Colombia, presents the results of simulations of cervical cancer treatments, on Hdr brachytherapy with Ir-192, using as a physical simulator a natural female pelvis bone with soft tissue elaborated with the experimental material JJT. The doses were measured experimentally, prior to dosimetric characterization, with crystal thermoluminescence 100 LiF: Mg, Ti, located in the organs at risk: rectum and bladder. On the other hand, these treatments were planned and calculated theoretically by the system Micro-Selectron Hdr, with Plato brachytherapy software V 14.1 from the Netherlands Nucletron, and doses obtained in the same organs were compared with experimental results using dosimeters. The comparison of these results shows the correlation degree between the planning of dosimetric treatments and the experimental results, making the process in a form of quality control in vivo, of this type of procedure. (Author)

  20. High-dose-rate (HDR) brachytherapy for the treatment of benign obstructive endobronchial granulation tissue.

    Science.gov (United States)

    Madu, Chika N; Machuzak, Michael S; Sterman, Daniel H; Musani, Ali; Ahya, Vivek; McDonough, James; Metz, James M

    2006-12-01

    Severe airway obstruction can occur in the setting of benign granulation tissue forming at bronchial anastomotic sites after lung transplantation in up to 20% of patients. Many of these benign lesions respond to stent placement, laser ablation, or balloon bronchoplasty. However, in certain cases, proliferation of granulation tissue may persist despite all therapeutic attempts. This study describes a series of refractory patients treated with high-dose-rate (HDR) brachytherapy for benign proliferation of granulation tissue, causing airway compromise. Between April 2002 and June 2005, 5 patients with significant airway compromise from recurrent granulation tissue were treated with HDR brachytherapy. All patients had previously failed to maintain a patent airway despite multiple bronchoscopic interventions. Treatment was delivered using an HDR brachytherapy afterloader with (192)Ir. Dose prescription was to a depth of 1 cm. All patients were treated weekly, with total doses ranging from 10 Gy to 21 Gy in two to three fractions. The median follow-up was 12 months. All patients experienced a reduction in therapeutic bronchoscopic procedures after HDR brachytherapy compared with the pretreatment period. With the exception of possible radiation-induced bronchitis in 1 patient, there were no other treatment related complications. At the time of this report, 2 patients have died and the other 3 are alive with marked symptomatic improvement and reduced bronchoscopic procedures. High-dose-rate brachytherapy is an effective treatment for benign proliferation of granulation tissue causing airway obstruction. The early response to therapy is encouraging and further follow-up is necessary to determine long-term durability and late effects.

  1. IPIP: A new approach to inverse planning for HDR brachytherapy by directly optimizing dosimetric indices

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Siauw, Timmy; Cunha, Adam; Atamtuerk, Alper; Hsu, I-Chow; Pouliot, Jean; Goldberg, Ken [Department of Civil and Environmental Engineering, University of California, Berkeley, 760 Davis Hall, Berkeley, California 94720-1710 (United States); Department of Radiation Oncology, University of California, San Francisco, Comprehensive Cancer Center, 1600 Divisadero Street, Suite H1031, San Francisco, California 94143-1708 (United States); Department of Industrial Engineering and Operations, University of California, Berkeley, 4141 Etcheverry Hall, Berkeley, California 94720-1777 (United States); Department of Radiation Oncology, University of California, San Francisco, Comprehensive Cancer Center, 1600 Divisadero Street, Suite H1031, San Francisco, California 94143-1708 (United States); Department of Industrial Engineering and Operations Research and Department of Electrical Engineering and Computer Science, University of California, Berkeley, 4141 Etcheverry Hall, Berkeley, California 94720-1777 (United States)

    2011-07-15

    Purpose: Many planning methods for high dose rate (HDR) brachytherapy require an iterative approach. A set of computational parameters are hypothesized that will give a dose plan that meets dosimetric criteria. A dose plan is computed using these parameters, and if any dosimetric criteria are not met, the process is iterated until a suitable dose plan is found. In this way, the dose distribution is controlled by abstract parameters. The purpose of this study is to develop a new approach for HDR brachytherapy by directly optimizing the dose distribution based on dosimetric criteria. Methods: The authors developed inverse planning by integer program (IPIP), an optimization model for computing HDR brachytherapy dose plans and a fast heuristic for it. They used their heuristic to compute dose plans for 20 anonymized prostate cancer image data sets from patients previously treated at their clinic database. Dosimetry was evaluated and compared to dosimetric criteria. Results: Dose plans computed from IPIP satisfied all given dosimetric criteria for the target and healthy tissue after a single iteration. The average target coverage was 95%. The average computation time for IPIP was 30.1 s on an Intel(R) Core{sup TM}2 Duo CPU 1.67 GHz processor with 3 Gib RAM. Conclusions: IPIP is an HDR brachytherapy planning system that directly incorporates dosimetric criteria. The authors have demonstrated that IPIP has clinically acceptable performance for the prostate cases and dosimetric criteria used in this study, in both dosimetry and runtime. Further study is required to determine if IPIP performs well for a more general group of patients and dosimetric criteria, including other cancer sites such as GYN.

  2. Goethe und Alexander von Humboldt - Bau und Geschichte der Erde

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wolf von Engelhardt

    2001-10-01

    Full Text Available Article in German, Abstracts in English and German. An account is given on Goethe's criticism of Alexander von Humboldt's writings: "Ueber den Bau und die Wirkungsart der Vulkane in den verschiedenen Erdstrichen" (Berlin 1823 und "Fragmens de géologie et de climatologie asiatique" (Paris 1831.

  3. Hegel und Gorgias

    DEFF Research Database (Denmark)

    Huggler, Jørgen

    Hegel und Gorgias /Jørgen Huggler (University of Aarhus, Denmark) (huggler(at)dpu.dk) Hegels Verständnis des Sophist Gorgias von Leontinoi in den Vorlesungen über die Geschichte der Philosophie gründet auf seine eigene Interpretation der Eleaten, insbesondere Zenon. Aufgrund eigener philosophischer...... Bemühungen hatte Hegel eine einzigartige Interpretation entwickelt über diese Gruppe von vorsokratischen Philosophen. Insbesonders identifizierte er eine sogenannt "objektive" immanente Dialektik bei Zenon. Nach Hegel haben die Sophisten, mit ihrem Konzept der „Bildung“ und ihren reflektierte Ansicht von...... „Gründen“, einen echten Beitrag zu dieser Entwicklung des griechischen Denkens geliefert. Vor allen scheint Gorgias die dialektischen Bemühungen der Eleaten fortgesetzt zu haben. Hegels Auslegung des Gorgias kann den lauwarmen Empfang der Sophisten in den deutschen Beiträgen zur Geschichte der Philosophie...

  4. The high dynamic range pixel array detector (HDR-PAD): Concept and design

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Shanks, Katherine S.; Philipp, Hugh T.; Weiss, Joel T.; Becker, Julian; Tate, Mark W. [Laboratory of Atomic and Solid State Physics, Cornell University, Ithaca, NY 14853 (United States); Gruner, Sol M., E-mail: smg26@cornell.edu [Laboratory of Atomic and Solid State Physics, Cornell University, Ithaca, NY 14853 (United States); Cornell High Energy Synchrotron Source (CHESS), Cornell University, Ithaca, NY 14853 (United States)

    2016-07-27

    Experiments at storage ring light sources as well as at next-generation light sources increasingly require detectors capable of high dynamic range operation, combining low-noise detection of single photons with large pixel well depth. XFEL sources in particular provide pulse intensities sufficiently high that a purely photon-counting approach is impractical. The High Dynamic Range Pixel Array Detector (HDR-PAD) project aims to provide a dynamic range extending from single-photon sensitivity to 10{sup 6} photons/pixel in a single XFEL pulse while maintaining the ability to tolerate a sustained flux of 10{sup 11} ph/s/pixel at a storage ring source. Achieving these goals involves the development of fast pixel front-end electronics as well as, in the XFEL case, leveraging the delayed charge collection due to plasma effects in the sensor. A first prototype of essential electronic components of the HDR-PAD readout ASIC, exploring different options for the pixel front-end, has been fabricated. Here, the HDR-PAD concept and preliminary design will be described.

  5. Characterization of HDR Ir-192 source for 3D planning system

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fonseca, Gabriel P.; Yoriyaz, Helio; Antunes, Paula C.G.; Siqueira, Paulo T.D., E-mail: gabriel.fonseca@usp.b, E-mail: hyoriyaz@ipen.b, E-mail: ptsiquei@ipen.b [Instituto de Pesquisas Energeticas e Nucleares (IPEN/CNEN-SP), Sao Paulo, SP (Brazil); Rubo, Rodrigo [Universidade de Sao Paulo (HC/FMUSP), Sao Paulo, SP (Brazil). Hospital das Clinicas. Servico de Radioterapia; Minamisawa, Renato A., E-mail: renato.minamisawa@psi.c [Paul Scherrer Institut (PSI), Villigen (Switzerland); Ferreira, Louise A. [Universidade Estadual de Maringa (UEM), PR (Brazil). Fac. de Medicina

    2011-07-01

    Brachytherapy treatment involves surgical or cavitary insertion of radioactive sources for diseases treatments, such as: lung, gynecologic or prostate cancer. This technique has great ability to administer high doses to the tumor, with adjacent normal tissue preservation equal or better than external beam radiation therapy. Several innovations have been incorporated in this treatment technique, such as, 3D treatment planning system and computer guided sources. In detriment to scientific advances there are no protocols that relate dose with tumor volume, organs or A point, established by ICRU38 and used to prescribe dose in treatment planning system. Several international studies, like as EMBRACE, the multicentre international study, has been trying to correlate the dose volume using 3D planning systems and medical images, as those obtained by CT or MRI, to establish treatment protocols. With the objective of analyzing the 3D dose distribution, a micro Selectron-HDR remote afterloading device for high dose-rate (HDR) was characterized in the present work. Through the data provided by the manufacturer the source was simulated, using the MCNP5 code to calculate American Association of Physicists in Medicine Task Group No. 43 report (AAPM TG43) specified parameters. The simulations have shown great agreement when compared to the ONCENTRA planning system results and those provided by literature. The micro Selectron-HDR remote afterloading device will be utilized to simulate 3D dose distribution through CT images processed by an auxiliary software which process DICOM images. (author)

  6. Comparative Analysis between LDR and HDR Images for Automatic Fruit Recognition and Counting

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tatiana M. Pinho

    2017-01-01

    Full Text Available Precision agriculture is gaining an increasing interest in the current farming paradigm. This new production concept relies on the use of information technology (IT to provide a control and supervising structure that can lead to better management policies. In this framework, imaging techniques that provide visual information over the farming area play an important role in production status monitoring. As such, accurate representation of the gathered production images is a major concern, especially if those images are used in detection and classification tasks. Real scenes, observed in natural environment, present high dynamic ranges that cannot be represented by the common LDR (Low Dynamic Range devices. However, this issue can be handled by High Dynamic Range (HDR images since they have the ability to store luminance information similarly to the human visual system. In order to prove their advantage in image processing, a comparative analysis between LDR and HDR images, for fruits detection and counting, was carried out. The obtained results show that the use of HDR images improves the detection performance to more than 30% when compared to LDR.

  7. Advanced single-stream HDR coding using JVET JEM with backward compatibility options

    Science.gov (United States)

    Topiwala, Pankaj; Dai, Wei; Krishnan, Madhu

    2017-09-01

    This paper presents a state of the art approach in HDR/WCG video coding developed at FastVDO called FVHDR, and based on the JEM 6 Test Model of the Joint Exploration Team, a joint committee of ITU|ISO/IEC. A fully automatic adaptive video process that differs from a known HDR video processing chain (analogous to HDR10, herein called "anchor") developed recently in the standards committee JVET, is used. FVHDR works entirely within the framework of JEM software model, but adds additional tools. These tools can become an integral part of a future video coding standard, or be extracted as additional pre- and post-processing chains. Reconstructed video sequences using FVHDR show a subjective visual quality superior to the output of the anchor. Moreover the resultant SDR content generated by the data adaptive grading process is backward compatible. Representative objective results for the system include: results for DE100, and PSNRL100, were -13.4%, and -3.8% respectively.

  8. Comparing subjective and objective quality assessment of HDR images compressed with JPEG-XT

    DEFF Research Database (Denmark)

    Mantel, Claire; Ferchiu, Stefan Catalin; Forchhammer, Søren

    2014-01-01

    In this paper a subjective test in which participants evaluate the quality of JPEG-XT compressed HDR images is presented. Results show that for the selected test images and display, the subjective quality reached its saturation point starting around 3bpp. Objective evaluations are obtained by app...... the best performance with the limit that it does not capture the quality saturation. The usage of the gamma correction prior to applying metrics depends on the characteristics of each objective metric.......In this paper a subjective test in which participants evaluate the quality of JPEG-XT compressed HDR images is presented. Results show that for the selected test images and display, the subjective quality reached its saturation point starting around 3bpp. Objective evaluations are obtained...... by applying a model of the display and providing the modeled images to three objective metrics dedicated to HDR content. Objective grades are compared with subjective data both in physical domain and using a gamma correction to approximate perceptually uniform luminance coding. The MRSE metric obtains...

  9. The Ansel Adams zone system: HDR capture and range compression by chemical processing

    Science.gov (United States)

    McCann, John J.

    2010-02-01

    We tend to think of digital imaging and the tools of PhotoshopTM as a new phenomenon in imaging. We are also familiar with multiple-exposure HDR techniques intended to capture a wider range of scene information, than conventional film photography. We know about tone-scale adjustments to make better pictures. We tend to think of everyday, consumer, silver-halide photography as a fixed window of scene capture with a limited, standard range of response. This description of photography is certainly true, between 1950 and 2000, for instant films and negatives processed at the drugstore. These systems had fixed dynamic range and fixed tone-scale response to light. All pixels in the film have the same response to light, so the same light exposure from different pixels was rendered as the same film density. Ansel Adams, along with Fred Archer, formulated the Zone System, staring in 1940. It was earlier than the trillions of consumer photos in the second half of the 20th century, yet it was much more sophisticated than today's digital techniques. This talk will describe the chemical mechanisms of the zone system in the parlance of digital image processing. It will describe the Zone System's chemical techniques for image synthesis. It also discusses dodging and burning techniques to fit the HDR scene into the LDR print. Although current HDR imaging shares some of the Zone System's achievements, it usually does not achieve all of them.

  10. An experimental MOSFET approach to characterize (192)Ir HDR source anisotropy.

    Science.gov (United States)

    Toye, W C; Das, K R; Todd, S P; Kenny, M B; Franich, R D; Johnston, P N

    2007-09-07

    The dose anisotropy around a (192)Ir HDR source in a water phantom has been measured using MOSFETs as relative dosimeters. In addition, modeling using the EGSnrc code has been performed to provide a complete dose distribution consistent with the MOSFET measurements. Doses around the Nucletron 'classic' (192)Ir HDR source were measured for a range of radial distances from 5 to 30 mm within a 40 x 30 x 30 cm(3) water phantom, using a TN-RD-50 MOSFET dosimetry system with an active area of 0.2 mm by 0.2 mm. For each successive measurement a linear stepper capable of movement in intervals of 0.0125 mm re-positioned the MOSFET at the required radial distance, while a rotational stepper enabled angular displacement of the source at intervals of 0.9 degrees . The source-dosimeter arrangement within the water phantom was modeled using the standardized cylindrical geometry of the DOSRZnrc user code. In general, the measured relative anisotropy at each radial distance from 5 mm to 30 mm is in good agreement with the EGSnrc simulations, benchmark Monte Carlo simulation and TLD measurements where they exist. The experimental approach employing a MOSFET detection system of small size, high spatial resolution and fast read out capability allowed a practical approach to the determination of dose anisotropy around a HDR source.

  11. Sehen und Gesehen Werden – Zum Umgang von Lehrpersonen mit Kamera und Videografie in einer Lehrerinnen- und Lehrerweiterbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Regula Fankhauser

    2016-07-01

    Full Text Available Obschon der Einsatz der Videokamera in Unterrichtsforschung und Lehrerinnen- und Lehrerbildung mittlerweile ubiquitär ist und der Medieneinsatz besonders innerhalb der qualitativ-rekonstruktiven Forschungstradition auch methodologisch reflektiert wird, gibt es kaum Untersuchungen, welche sich der Frage widmen, wie Lehrpersonen das Videografieren des eigenen Unterrichts erleben und reflektieren. Im vorliegenden Artikel wird diese Frage untersucht, indem ein Fallbeispiel aus einer Lehrer/innen- und Lehrerweiterbildung, welche von einer Begleitforschung flankiert wurde, vorgestellt und analysiert wird. Methodisch wird dabei mit der Video Elicitation gearbeitet: Die Videografie dient als Stimulus, und über das Besprechen des videografierten Unterrichts werden nicht nur Entscheidungs- und Denkprozesse während des Unterrichtens reaktiviert, sondern ebenso Erwartungen und Einstellungen, die sich an den Vorgang des Videografierens binden. Dabei zeigt sich, dass Unterrichtsvideografie, Handeln und Habitus in der Ansprache der Lehrperson als komplexes techno-soziales Zusammenspiel lesbar werden. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs160392

  12. Surface dose characterisation of the Varian Ir-192 HDR conical surface applicator set with a vertically orientated source

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buchauer, Konrad; Henke, Guido; Schiefer, Hans; Plasswilm, Ludwig [Kantonsspital St. Gallen, Department of Radiation Oncology, St. Gallen (Switzerland)

    2014-12-15

    etabliertes Mittel um mit Ir-192 HDR-Brachytherapie nichtmelanomatoese Hautkrebserkrankungen mit hohen Tumorkontrollraten zu behandeln. In dieser Arbeit wird eine hochaufloesende Analyse der Oberflaechendosis eines Varian-Varisource-GammaMed+ IX-Afterloader-Konus-Applikatorsatzes des vertikalen Typs dargestellt. Analyse der Oberflaechendosisverteilung des Applikatorsatzes im Hinblick auf Unregelmaessigkeiten, die fuer aehnliche Applikatoren bereits berichtet wurden. Weiterhin wird untersucht, ob Applikatoren des vertikalen Typs zusaetzliche Verfahren als Ergaenzung der aktuell vorgeschlagenen Methoden zur Verifikation des Dosisoutputs von konischen Oberflaechenapplikatoren benoetigen. Die Verifikation der absoluten Dosis wird nach Herstellerangaben durchgefuehrt. Die Dosisverteilung an der Oberflaeche wird zusaetzlich mit Gafchromic-EBT3-Filmdosimetrie bestimmt. Der Begriff ''therapeutische Dosis'' ist in dieser Arbeit mit 85 % der verschriebenen Dosis definiert. Zehn ausgewertete Applikatoren zeigen Unterdosierungen in der Applikatormitte, mit einer mittlere Groesse von 2,0 mm x 3,6 mm (± 0,6 mm), dosimetrisch deutlich unter 85 % der verschriebenen Dosis. Die Unterdosierung liegt 2,2 mm (1,4-2,7 mm) seitlich der Zentralachse und verursacht eine generelle Asymmetrie in der Dosisverteilung. Ein Schiefstand von 8 (± 1 ) wurde fuer die verwendete Quelle bestimmt. Eine um mehr als 15 % reduzierte Dosis in der Applikatormitte wurde bei Oberflaechenapplikatoren bislang nicht berichtet. Quellenschiefstand wurde als Parameter identifiziert, der die Handhabung dieser Oberflaechenapplikatoren und moeglicherweise den Therapieerfolg beeinflussen kann. Das beschriebene kleinraeumige Dosisartefakt kann systematischen Einfluss auf kammerbasierte Dosisverifikationsverfahren haben. Wir empfehlen daher bei der Applikatorkommissionierung eine zusaetzliche Absicherung mit Filmdosimetrie. (orig.)

  13. Prostate CT segmentation method based on nonrigid registration in ultrasound-guided CT-based HDR prostate brachytherapy

    Science.gov (United States)

    Yang, Xiaofeng; Rossi, Peter; Ogunleye, Tomi; Marcus, David M.; Jani, Ashesh B.; Mao, Hui; Curran, Walter J.; Liu, Tian

    2014-01-01

    Purpose: The technological advances in real-time ultrasound image guidance for high-dose-rate (HDR) prostate brachytherapy have placed this treatment modality at the forefront of innovation in cancer radiotherapy. Prostate HDR treatment often involves placing the HDR catheters (needles) into the prostate gland under the transrectal ultrasound (TRUS) guidance, then generating a radiation treatment plan based on CT prostate images, and subsequently delivering high dose of radiation through these catheters. The main challenge for this HDR procedure is to accurately segment the prostate volume in the CT images for the radiation treatment planning. In this study, the authors propose a novel approach that integrates the prostate volume from 3D TRUS images into the treatment planning CT images to provide an accurate prostate delineation for prostate HDR treatment. Methods: The authors’ approach requires acquisition of 3D TRUS prostate images in the operating room right after the HDR catheters are inserted, which takes 1–3 min. These TRUS images are used to create prostate contours. The HDR catheters are reconstructed from the intraoperative TRUS and postoperative CT images, and subsequently used as landmarks for the TRUS–CT image fusion. After TRUS–CT fusion, the TRUS-based prostate volume is deformed to the CT images for treatment planning. This method was first validated with a prostate-phantom study. In addition, a pilot study of ten patients undergoing HDR prostate brachytherapy was conducted to test its clinical feasibility. The accuracy of their approach was assessed through the locations of three implanted fiducial (gold) markers, as well as T2-weighted MR prostate images of patients. Results: For the phantom study, the target registration error (TRE) of gold-markers was 0.41 ± 0.11 mm. For the ten patients, the TRE of gold markers was 1.18 ± 0.26 mm; the prostate volume difference between the authors’ approach and the MRI-based volume was 7.28% ± 0

  14. Abenteuerliches und idyllisches Österreich. Topische Textmuster und Textsorten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ingo Thonhauser-Jursnick

    1995-12-01

    Full Text Available Im Zentrum des vorliegenden Beitrags steht die Darstellung eines Modells topischer Textmuster. In einem ersten Schritt werden Textmuster in Abgrenzung zu Textsorten, die als globalere Textmodelle gesehen werden, als kleinere, weniger komplexe Elemente sprachlichen Wissens bezeichnet, die von den Kommunikationsteilnehmerinnen in unterschiedlichsten zusammenhängen der Textproduktion und -rezeption gebraucht werden. Textmuster (Abb.l bestehen aus konstanten und variablen Merkmalen: Konstant sind die Merkmale der Habitualität, der Potentialität/Intentionalität und der Symbolizität. Diesem Bereich zugeordnet werden Phänomene der Verwendungstraditionen (Bindung an Textsorten, funktionale Aspekte, Merkmale der Produktion und Rezeption und der Textformulierungen (sprachliches Repertoire. Im Mittelpunkt des zweiten Teils steht als konkretes Beispiel das Textmuster des locus amoenus (Abb. 2 u. 3, dessen Wirksamkeit anhand eines Beispiels aktueller österreichischer Fremdenverkehrswerbung ("Tauplitz - Wo der Wildbach rauscht" demonstriert wird.

  15. Infrastrukturen und Dienstleistungen in der Energie- und Wasserversorgung

    Science.gov (United States)

    Koch, Hagen; Karl, Helmut; Kersting, Michael; Lucas, Rainer; Werbeck, Nicola

    Vielfältige Einflüsse wirken auf die Energie- und Wasserversorgung ein, auch aus Faktoren resultierend, die nicht mit dem Klimawandel zusammenhängen. Es besteht damit zum einen die Herausforderung, die Folgen des Klimawandels unter den allgemeinen Bedingungen gesellschaftlicher Transformation modellhaft zu erfassen. Die Produktions- und Versorgungssysteme in Deutschland müssen sich langfristig an die Folgen des Klimawandels anpassen. Das Kapitel thematisiert deshalb zum anderen die Verletzlichkeit von Energiesystem und Wasserinfrastruktur und stellt dar, wie sie in unterschiedlichen Szenarien berechnet werden kann. Die Ergebnisse dieser unterschiedlichen Szenariorechenläufe setzen einen Rahmen, der die vielfältigen Anpassungserfordernisse aufzeigt. Wenn die Versorgung in Zukunft sicher und effizient sein soll, sind darüber hinaus auch die anderen, nichtklimatischen Einflussfaktoren zu berücksichtigen.

  16. Einleitung: Kindheit und Gerechtigkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Graf Gunter

    2015-07-01

    Full Text Available Beschäftigt man sich systematisch mit der Konzeption von Gerechtigkeit für Kinder bzw. während der Kindheit, ist es hilfreich, drei verschiedene Fragen zu klären, die normalerweise in Hinblick auf Erwachsene diskutiert werden, doch auch für eine genauere Analyse der Ansprüche von Kindern relevant sind. Welche Güter sind für die Gerechtigkeitstheorie relevant? Nach welchen Prinzipien sollen diese Güter verteilt werden? Wer ist dafür verantwortlich, dass die angestrebte Güterverteilung verwirklicht wird? In dieser Einleitung umreißen wir kurz den gegenwärtigen Diskussionsstand, der in diesen drei großen gerechtigkeitsrelevanten Themenfeldern hinsichtlich von Kindern besteht. Zunächst analysieren wir Ressourcen und Fähigkeiten (capabilities als angemessene Metrik der Gerechtigkeit für Kinder. Hinsichtlich der Verteilungsprinzipien lassen sich vor allem egalitäre und suffizienztheoretische Herangehensweisen unterscheiden. Schließlich werden in Bezug auf die Frage nach den relevanten „Akteuren der Gerechtigkeit“ für Kinder („agents of justice“ hauptsächlich die Familie bzw. die Eltern und der Staat diskutiert.

  17. Erziehungswissenschaftliche Biographieforschung und Allgemeine Erziehungswissenschaft

    OpenAIRE

    Cloer, Ernst

    2002-01-01

    Autobiograph(innen) (bzw. Produzent/innen anderen biographischen Materials) kommen [...] in den Blick als die Verfasser ihrer erfahrenen Sozialisation, Enkulturation, Selbstbildung, als die Deuter und Umdeuterinnen ihrer vorgefundenen Lebenslagen einer strukturellen Bedingungskonfiguration - kurz: als Produzent(innen) lebensgeschichtlicher Selbstreflexion. Das heißt dann auch: Kontinuitäten, Unstetigkeiten, Unterdeterminiertheiten, sozialisatorische und edukative Wirkungen können aus der Sich...

  18. Zur historischen Aufarbeitung und medialen Vermittlung der Shoah in Italien und Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peter Kuon

    2016-03-01

    Full Text Available Claudia Müller, Patrick Ostermann und Karl-Siegbert Rehberg, Hrsg., Die Shoah in Geschichte und Erinnerung: Perspektiven medialer Vermittlung in Italien und Deutschland (Bielefeld: transcript, 2015.

  19. Rudolf Streinz. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West / Henn-Jüri Uibopuu

    Index Scriptorium Estoniae

    Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

    1983-01-01

    Tutvustus: Streinz, Rudolf. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West : Möglichkeiten und Grenzen intersystemarer völkerrechtlicher Garantien in einem systemkonstituierenden Bereich. Ebelsbach : Rolf Gremer, 1981

  20. SU-F-T-55: Reproducibility of Interstitial HDR Brachytherapy Plans

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lee, S; Ellis, R; Traughber, B; Podder, T [University Hospitals Case Medical Center, Cleveland, OH (United States)

    2016-06-15

    Purpose: Treating gynecological cancers with interstitial high-dose-rate (HDR) brachytherapy requires precise reconstruction of catheter positions to obtain accurate dosimetric plans. In this study, we investigated the degree of reproducibility of dosimetric plans for Syed HDR brachytherapy. Methods: We randomly selected five patients having cervix-vaginal cancer who were recently treated in our clinic with interstitial HDR brachytherapy with a prescription dose of 25–30 Gy in five fractions. Interstitial needles/catheters were placed under fluoroscopic guidance and intra-operative 3T MRI scan was performed to confirm the desired catheter placement for adequate target volume coverage. A CT scan was performed and fused with the MRI for delineating high-risk CTV (HR-CTV), intermediate-risk CTV (IR-CTV) and OARs. HDR treatment plans were generated using Oncentra planning software. A single plan was used for all five fractions of treatment for each patient. For this study, we took the original clinical plan and removed all the reconstructed catheters from the plan keeping the original contours unchanged. Then, we manually reconstructed all the catheters and entered the same dwell time from the first original clinical plan. The dosimetric parameters studied were: D90 for HR-CTV and IR-CV, and D2cc for bladder, rectum, sigmoid and bowel. Results: The mean of absolute differences in dosimetric coverage (D90) were (range): 1.3% (1.0–2.0%) and 2.0% (0.9–3.6%) for HR-CTV and IR-CTV, respectively. In case of OARs, the mean of absolute variations in D2cc were (range): 4.7% (0.7–8.9%) for bladder, 1.60% (0.3–3.2%) for rectum, 1.6% (0–3.9%) for sigmoid, and 1.8% (0–5.1%) for bowel. Conclusion: Overall, the reproducibility of interstitial HDR plans was within clinically acceptable limit. Observed maximum variation in D2cc for bladder. If number of catchers and dwell points were relatively low or any one catheter was heavily loaded, then reproducibility of the plan

  1. Bildanalyse in Medizin und Biologie

    Science.gov (United States)

    Athelogou, Maria; Schönmeyer, Ralf; Schmidt, Günther; Schäpe, Arno; Baatz, Martin; Binnig, Gerd

    Heutzutage sind bildgebende Verfahren aus medizinischen Untersuchungen nicht mehr wegzudenken. Diverse Methoden - basierend auf dem Einsatz von Ultraschallwellen, Röntgenstrahlung, Magnetfeldern oder Lichtstrahlen - werden dabei spezifisch eingesetzt und liefern umfangreiches Datenmaterial über den Körper und sein Inneres. Anhand von Mikroskopieaufnahmen aus Biopsien können darüber hinaus Daten über die morphologische Eigenschaften von Körpergeweben gewonnen werden. Aus der Analyse all dieser unterschiedlichen Arten von Informationen und unter Konsultation weiterer klinischer Untersuchungen aus diversen medizinischen Disziplinen kann unter Berücksichtigung von Anamnesedaten ein "Gesamtbild“ des Gesundheitszustands eines Patienten erstellt werden. Durch die Flut der erzeugten Bilddaten kommt der Bildverarbeitung im Allgemeinen und der Bildanalyse im Besonderen eine immer wichtigere Rolle zu. Gerade im Bereich der Diagnoseunterstützung, der Therapieplanung und der bildgeführten Chirurgie bilden sie Schlüsseltechnologien, die den Forschritt nicht nur auf diesen Gebieten maßgeblich vorantreiben.

  2. High dynamic range adaptive real-time smart camera: an overview of the HDR-ARTiST project

    Science.gov (United States)

    Lapray, Pierre-Jean; Heyrman, Barthélémy; Ginhac, Dominique

    2015-04-01

    Standard cameras capture only a fraction of the information that is visible to the human visual system. This is specifically true for natural scenes including areas of low and high illumination due to transitions between sunlit and shaded areas. When capturing such a scene, many cameras are unable to store the full Dynamic Range (DR) resulting in low quality video where details are concealed in shadows or washed out by sunlight. The imaging technique that can overcome this problem is called HDR (High Dynamic Range) imaging. This paper describes a complete smart camera built around a standard off-the-shelf LDR (Low Dynamic Range) sensor and a Virtex-6 FPGA board. This smart camera called HDR-ARtiSt (High Dynamic Range Adaptive Real-time Smart camera) is able to produce a real-time HDR live video color stream by recording and combining multiple acquisitions of the same scene while varying the exposure time. This technique appears as one of the most appropriate and cheapest solution to enhance the dynamic range of real-life environments. HDR-ARtiSt embeds real-time multiple captures, HDR processing, data display and transfer of a HDR color video for a full sensor resolution (1280 1024 pixels) at 60 frames per second. The main contributions of this work are: (1) Multiple Exposure Control (MEC) dedicated to the smart image capture with alternating three exposure times that are dynamically evaluated from frame to frame, (2) Multi-streaming Memory Management Unit (MMMU) dedicated to the memory read/write operations of the three parallel video streams, corresponding to the different exposure times, (3) HRD creating by combining the video streams using a specific hardware version of the Devebecs technique, and (4) Global Tone Mapping (GTM) of the HDR scene for display on a standard LCD monitor.

  3. Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    1993-01-01

    Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen: de Shazer, S. (1991): Putting Difference to Work. New York. Schaffer, M. R. (1992): ... und was geschieht mit den Kindern? Bern. Ludewig, K. (1992): Systemische Therapie. Grundlagen klinischer Theorie und Praxis. Stuttgart. Eickhoff, F.-W./Loch, W. (Hrsg) (1992): Jahrbuch der Psychoanalyse - Beitrage zur Theorie und Praxis, Bd. 29. Stuttgart. Wiesse, J. (Hrsg) (1992): Chaos und Regel. Die Psychoanalyse in ihren Institutionen. G...

  4. Die Verbindung von Ästhetik und Metaphysik bei Hegel, Schopenhauer und Adorno

    OpenAIRE

    Berkau, Benjamin

    2014-01-01

    Aus einer dem Freiheits- und Aufklärungsstreben in kantischer Tradition entsprechenden Perspektive wird innerhalb dieser Dissertation nach einer freiheits- wie autonomiestiftenden Einheit von Ästhetik und Metaphysik, Philosophie und Kunst sowie Schönheit und Wahrheit gesucht. Dies geschieht anhand der Analysen dieser einzelnen Elemente sowie ihrer Synthese in Kunstwerken aller Formen wie Gattungen und diese – als materielle Manifestationen von Geist, Ideen und anderer metaphysischer Kategorie...

  5. Triple P (Positive Parenting Program): Theoretischer und empirischer Hintergrund und erste Erfahrungen im deutschsprachigen Raum

    OpenAIRE

    Cina, Annette; Bodenmann, Guy; Hahlweg, Kurt; Dirscherl, Thomas; Sanders, Matthew R.

    2006-01-01

    'Dieser Artikel stellt die theoretischen, empirischen und klinischen Grundlagen eines mehrstufigen erziehungs- und familienunterstützenden Präventionsprogramms (Triple P: Positive Pa-renting Program) dar, welches die Förderung elterlicher Erziehungskompetenzen und die Reduktion von Verhaltensproblemen und emotionalen Störungen bei Kindern und Jugendlichen zum Ziel hat. Der Beitrag stellt die einzelnen Interventionsmethoden, Trainingselemente, Formen von Triple P und dessen Neuerungen sowie in...

  6. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. 2. und 3. Teil] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2012-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholz, Anton Schindling. 2. und 3. Teil.

  7. HIV-Infektion und Knochengewebe

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kühne Ch A

    2002-01-01

    Full Text Available Infektionen mit dem HI-Virus bzw. AIDS können unterschiedliche Effekte auf die verschiedenen Organsysteme des Menschen haben. Da es zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine definitive Heilungsmöglichkeit für diese Erkrankung gibt, andererseits auch die Zahl der Neuinfektionen stetig steigt, wächst die Zahl derer, die sich mit dem Virus infizieren, weiter an. Zusätzlich ist es durch den Einsatz wirksamer antiviraler und antibiotischer Medikamente möglich geworden, den Krankheitsverlauf zu beeinflussen und die Überlebenszeit zu verlängern. Mit wachsender Zahl und zunehmendem Alter der Infizierten kann es aber auch zu einem Anstieg von Erkrankungen des Knochens und des Knochenstoffwechsels kommen. Hierdurch bedingt wird eine Zunahme der Mortalität, Morbidität und auch eine Einschränkung der Lebensqualität Infizierter resultieren. Im folgenden Artikel möchten wir daher das vielfältige Spektrum möglicher Knochen- und Knochenstoffwechselerkrankungen aufzeigen, ihre pathogenetischen Ursachen besprechen und das diagnostische bzw. therapeutische Vorgehen bei verschiedenen HIV-assoziierten Symptomen erläutern.

  8. GROSSSPRENGUN UND MIKROSEISMIK

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    E. HARDTWIG

    1956-06-01

    Full Text Available Uéber die bei Sprengungen entstelienden Periodenspektren ist noch
    wenig bekannt, trotzdem in jedem Jahre Tausende von Sprengungen
    registriert werden. Die wenigen Arbeiten, die zu diesem Gegenstand erscliienen
    sind, stellen nur erste Versuche dar, den Aufbau der Spektren
    zu erklaren. Wàhrend etwa George Morris (* vorwiegend die bei
    Sprengungen si eh abspielenden Detonationsvorgànge zum Ausgangspunkt
    der Untersuchung macht, ist es bei IT. Menzel (2 die Interferenz von
    Primàrwelle und reflektierter Welle, deren Einfluss auf die Gestalt
    des Spektrums untersucht wird.

  9. Beschallungstechnik, Beschallungsplanung und Simulation

    Science.gov (United States)

    Ahnert, Wolfgang; Goertz, Anselm

    Die primäre Aufgabe einer Lautsprecheranlage ist es, Musik, Sprache oder auch Signaltöne und Geräusche wiederzugeben. Diese können von einem Tonträger kommen (CD, Sprachspeicher), von einem anderen Ort übertragen (Zuspielung über Radio, TV, Telefon) oder vor Ort erzeugt werden. Letzteres umfasst Konzerte, Ansprachen, Durchsagen oder künstlerische Darbietungen, bei denen es meist darum geht, eine bereits vorhandene Quelle einer größeren oder weiter verteilten Anzahl von Personen zugänglich zu machen.

  10. DRUCKFLAMM - Investigation on combustion and hot gas cleanup in pulverized coal combustion systems. Final report; DRUCKFLAMM - Untersuchungen zur Verbrennung und Heissgasreinigung bei der Druckkohlenstaubfeuerung. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hein, K.R.G.; Benoehr, A.; Schuermann, H.; Stroehle, J.; Klaiber, C.; Kuhn, R.; Maier, J.; Schnell, U.; Unterberger, S.

    2001-07-01

    facility of the Technical University of Aachen. (orig.) [German] Die Bestrebungen einer effizienten und schadstoffarmen Energieversorgung fuehrten bei der Kohleverbrennung zur Entwicklung von kohlebasierten Kombikraftwerken, die im Vergleich zum konventionellen Kondensationskraftwerk eine deutliche Anhebung des Nettowirkungsgrades erlauben. Eines der Kombikraftwerkskonzepte auf Kohlebasis stellt die Druckkohlenstaubfeuerung dar, die gegenueber den anderen Konzepten das hoechste Wirkungsgradpotential aufweist. Das Ziel dieses Forschungsvorhabens war die Gewinnung gesicherter Erkenntnisse hinsichtlich des Feuerungsverhaltens von Kohle in einer Druckkohlenstaubfeuerung. Es wurden an einem Druckflugstromreaktor detaillierte Untersuchungen zur Brennstoffumsetzung und zum Partikelverhalten, zur Schadstoffbildung und zum Werkstoffverhalten unter Bedingungen der Druckkohlenstaubfeuerung durchgefuehrt. Im Laufe des Forschungsvorhabens wurden einige neue Messtechniken eingesetzt und teilweise auch angeschafft, wie zum Beispiel ein Zwei- Farb-Pyrometer zur simultanen Erfassung von Partikeloberflaechentemperatur und Partikeldurchmesser von brennenden Brennstoffpartikeln. Parallel zu den experimentellen Untersuchungen wurde an der Erarbeitung neuer Berechnungsmodelle gearbeitet, um eine spaetere Feuerraumsimulation fuer ein verbessertes Scale-Up zu ermoeglichen. Die am Druckflugstromreaktor gewonnenen Ergebnisse zeigen, dass der erhoehte Systemdruck sich auf sehr viele Verbrennungsmechanismen stark auswirkt, so konnte eine schnellere Brennstoffumsetzung und gleichzeitig verminderte Stickoxid- und Alkaligasemission nachgewiesen werden. Die Werkstoffuntersuchungen zeigten, dass die aufgrund der sehr hohen Verbrennungstemperaturen benoetigten Keramikwerkstoffe sehr empfindlich gegenueber Verschlackung und schnellen Temperaturwechseln sind, weshalb hinsichtlich der benoetigten Standzeiten in einer zu realisierenden Druckbrennkammer noch erheblicher Entwicklungsbedarf besteht. Hinsichtlich

  11. Editorial: Informationstechnische Bildung und Medienerziehung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Annemarie Hauf-Tulodziecki

    2001-10-01

    Full Text Available Die schulische Medienerziehung bzw. die Medienbildung hat ihre derzeit hohe öffentliche Aufmerksamkeit nicht zuletzt der Tatsache zu verdanken, dass gerade die so genannten «Neuen Medien» - heute oft mit den Schlagworten «Multimedia» oder «Internet» abgekürzt - wichtige Erziehungs- und Bildungsmassnahmen erforderlich machen. In der öffentlichen Diskussion gehören inhaltliche Kurzschlüsse zur Tagesordnung: Wenn von «Medienkompetenz» die Rede ist, verbirgt sich dahinter häufig nur ein «Internetführerschein». Diese Beobachtung ärgert nicht nur Medienpädagogen, sondern auch Vertreter einer Informationstechnischen Bildung (1, da berechtigte pädagogische Ansprüche beider Gruppen wenig Beachtung finden. Mittlerweile gibt es eine Reihe von Empfehlungen von BLK und KMK zu diesem Thema, in denen zudem deutlich auf die wechselseitigen Bezüge hingewiesen werden. Die wachsende Bedeutung des Mediums Computer und die weiter zunehmende Digitalisierung traditioneller Medien erfordert sowohl für die Medienerziehung als auch für die Informatische Bildung eine Weiterentwicklung ihrer Ziele und Inhalte. Die Gesellschaft für Informatik e.V. hat 1999 in ihrer Empfehlung «Informatische Bildung und Medienerziehung» aus ihrer Perspektive dargestellt, welche Aufgaben auf die Medienerziehung zukommen, wenn auch die Informations- und Kommunikationstechnologien bzw. die computerbasierten Medien in einer angemessenen Form thematisiert werden sollen. Erste praktische Ansätze, Inhalte aus beiden Bereichen bewusst zusammenzuführen, auch unter einer gemeinsamen Fach- oder Kursbezeichnung, sind häufig additiv und orientieren sich – trotz vorhandener Überschneidungen – an den etablierten medienpädagogischen oder an den informatischen Unterrichtsprinzipien. In dem vorliegenden Themenheft wird aus einer übergeordneten, medienpädagogischen Perspektive die Frage gestellt, wie eine konsistente Weiterentwicklung der Medienerziehung unter angemessener

  12. Bitcoins, Blockchain und Distributed Ledgers: Funktionsweise, Marktentwicklungen und Zukunftsperspektiven

    National Research Council Canada - National Science Library

    Brühl, Volker

    2017-01-01

    .... Sie funktionieren auf Basis der Blockchain- bzw. Distributed-Ledger-Technologie. Volker Brühl erläutert ihre Funktionsweise und zeigt auf, dass diese Technologien nicht nur den Finanzsektor revolutionieren...

  13. Palliative interstitial HDR brachytherapy for recurrent rectal cancer. Implantation techniques and results

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kolotas, C. [Dept. of Radiation Oncology, Offenbach Hospital, Offenbach (Germany); Dept. of Radio-Oncology, Univ. of Bern, Inselspital, Bern (Switzerland); Roeddiger, S.; Martin, T.; Tselis, N.; Baltas, D.; Zamboglou, N. [Dept. of Radiation Oncology, Offenbach Hospital, Offenbach (Germany); Strassmann, G. [Dept. of Radiotherapy, Univ. Hospital, Philipps Univ., Marburg (Germany); Aebersold, D.M. [Dept. of Radio-Oncology, Univ. of Bern, Inselspital, Bern (Switzerland)

    2003-07-01

    Purpose: To report the methods and clinical results of CT-based interstitial high-dose-rate (HDR) brachytherapy procedures for the palliative treatment of recurrent rectal cancer. Patients and Methods: A total of 44 brachytherapy implants were performed in 38 patients. CT-guided catheter implants were performed in 34 patients under local anesthesia and sedation, and four patients were implanted intraoperatively. Of 40 CT-guided implants, 20 were done using metallic needles introduced via the sacrum and 20 were transperineal implants of plastic tubes in the presacral region. Postimplant CT scans were used for three-dimensional (3-D) conformal brachytherapy planning. Patients implanted with metallic needles were given a single fraction of 10-15 Gy using HDR {sup 192}Ir, and those who received transperineal implants of plastic catheters were given fractionated brachytherapy, 5 Gy twice daily to a total dose of 30-40 Gy. The median tumor volume was 225 cm{sup 3} with a range of 41-2,103 cm{sup 3}. Results: After a median follow-up of 23.4 months, a total of 13/38 patients were alive. The median postbrachytherapy survival was 15 months with 18 of the 25 deaths due to distant metastases. Tumor response was as follows: 6/38 partial remission, 28/38 stable disease, and 4/38 local progression. A planning target volume (PTV) coverage > 85% was achieved in 42/44 implants. The treatment was well tolerated, and no acute complications were observed. One patient developed a fistula after 8 months. Pain relief was recorded in 34 patients (89.5%), and the median duration of this palliative effect was 5 months with a range of 1-13 months. Conclusions: Interstitial HDR brachytherapy is a valuable tool for the delivery of high doses and achieves effective palliation in recurrent rectal carcinoma. (orig.)

  14. SU-F-T-63: Dosimetric Relevance of the Valencia and Leipzig HDR Applicators Plastic Cap

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Granero, D [ERESA-Hospital General Universitario, Valencia (Spain); Candela-Juan, C [National Dosimetry Centre (CND), Valencia (Spain); Vijande, J; Ballester, F [University of Valencia, Burjassot (Spain); Perez-Calatayud, J [Hospital La Fe, Valencia (Spain); Jacob, D; Mourtada, F [Helen F. Graham Cancer Center, Christiana Care Health System, Newark, DE (United States)

    2016-06-15

    Purpose: Utilization of HDR brachytherapy treatment of skin lesions using collimated applicators, such as the Valencia or Leipzig is increasing. These applicators are made of cup-shaped tungsten material in order to focalize the radiation into the lesion and to protect nearby tissues. These applicators have an attachable plastic cap that removes secondary electrons generated in the applicator and flattens the treatment surface. The purpose of this study is to examine the dosimetric impact of this cap, and the effect if the cap is not placed during the HDR fraction delivery. Methods: Monte Carlo simulations have been done using the code Geant4 for the Valencia and Leipzig applicators. Dose rate distributions have been obtained for the applicators with and without the plastic cap. An experimental study using EBT3 radiochromic film has been realized in order to verify the Monte Carlo results. Results: The Monte Carlo simulations show that absorbed dose in the first millimeter of skin can increase up to 180% for the Valencia applicator if the plastic cap is absent and up to 1500% for the Leipzig applicators. At deeper distances the increase of dose is smaller being about 10–15%. Conclusion: Important differences have been found if the plastic cap of the applicators is absent in the treatment producing an overdosage in the skin. The user should have a checklist to remind him check always before HDR fraction delivery to insure the plastic cap is placed on the applicator. This work was supported in part by Generalitat Valenciana under Project PROMETEOII/2013/010, by the Spanish Government under Project No. FIS2013-42156, and by a research agreement with Elekta Brachytherapy, Veenendaal, The Netherlands.

  15. Dosimetry evaluation of SAVI-based HDR brachytherapy for partial breast irradiation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Manoharan Sivasubramanian

    2010-01-01

    Full Text Available Accelerated partial breast irradiation (APBI with high dose rate (HDR brachytherapy offers an excellent compact course of radiation due to its limited number of fractions for early-stage carcinoma of breast. One of the recent devices is SAVI (strut-adjusted volume implant, which has 6, 8 or 10 peripheral source channels with one center channel. Each channel can be differentially loaded. This paper focuses on the treatment planning, dosimetry and quality assurance aspects of HDR brachytherapy implant with GammaMed Plus HDR afterloader unit. The accelerated PBI balloon devices normally inflate above 35 cc range, and hence these balloon type devices cannot be accommodated in small lumpectomy cavity sizes. CT images were obtained and 3-D dosimetric plans were done with Brachyvision planning system. The 3-D treatment planning and dosimetric data were evaluated with planning target volume (PTV_eval V90, V95, V150, V200 skin dose and minimum distance to skin. With the use of the SAVI 6-1 mini device, we were able to accomplish an excellent coverage - V90, V95, V150 and V200 to 98%, 95%, 37 cc (<50 cc volume and 16 cc (<20 cc volume, respectively. Maximum skin dose was between 73% and 90%, much below the prescribed dose of 34 Gy. The minimum skin distance achieved was 5 to 11 mm. The volume that received 50% of the prescribed radiation dose was found to be lower with SAVI. The multi-channel SAVI-based implants reduced the maximum skin dose to markedly lower levels as compared to other modalities, simultaneously achieving best dose coverage to target volume. Differential-source dwell-loading allows modulation of the radiation dose distribution in symmetric or asymmetric opening of the catheter shapes and is also advantageous in cavities close to chest wall.

  16. SU-E-T-169: Characterization of Pacemaker/ICD Dose in SAVI HDR Brachytherapy

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kalavagunta, C; Lasio, G; Yi, B; Zhou, J; Lin, M [Univ. of Maryland School Of Medicine, Baltimore, MD (United States)

    2015-06-15

    Purpose: It is important to estimate dose to pacemaker (PM)/Implantable Cardioverter Defibrillator (ICD) before undertaking Accelerated Partial Breast Treatment using High Dose Rate (HDR) brachytherapy. Kim et al. have reported HDR PM/ICD dose using a single-source balloon applicator. To the authors knowledge, there have so far not been any published PM/ICD dosimetry literature for the Strut Adjusted Volume Implant (SAVI, Cianna Medical, Aliso Viejo, CA). This study aims to fill this gap by generating a dose look up table (LUT) to predict maximum dose to the PM/ICD in SAVI HDR brachytherapy. Methods: CT scans for 3D dosimetric planning were acquired for four SAVI applicators (6−1-mini, 6−1, 8−1 and 10−1) expanded to their maximum diameter in air. The CT datasets were imported into the Elekta Oncentra TPS for planning and each applicator was digitized in a multiplanar reconstruction window. A dose of 340 cGy was prescribed to the surface of a 1 cm expansion of the SAVI applicator cavity. Cartesian coordinates of the digitized applicator were determined in the treatment leading to the generation of a dose distribution and corresponding distance-dose prediction look up table (LUT) for distances from 2 to 15 cm (6-mini) and 2 to 20 cm (10–1).The deviation between the LUT doses and the dose to the cardiac device in a clinical case was evaluated. Results: Distance-dose look up table were compared to clinical SAVI plan and the discrepancy between the max dose predicted by the LUT and the clinical plan was found to be in the range (−0.44%, 0.74%) of the prescription dose. Conclusion: The distance-dose look up tables for SAVI applicators can be used to estimate the maximum dose to the ICD/PM, with a potential usefulness for quick assessment of dose to the cardiac device prior to applicator placement.

  17. Robust Estimation of HDR in fMRI using H-infinity Filters

    DEFF Research Database (Denmark)

    Puthusserypady, Sadasivan; Jue, R.; Ratnarajah, T.

    2010-01-01

    . The H8 approach is used because it safeguards against the worst case disturbances and makes no assumptions on the (statistical) nature of the signals [B. Hassibi and T. Kailath, in Proc. ICASSP, 1995, vol. 2, pp. 949-952; T. Ratnarajah and S. Puthusserypady, in Proc. 8th IEEEWorkshopDSP, 1998, pp. 1483......-1487]. Performances of the proposed techniques are compared to the conventional t-test method as well as the well-known LMSs and recursive least squares algorithms. Extensive numerical simulations show that the proposed methods result in better HDR estimations and activation detections....

  18. Salvage prostate HDR brachytherapy combined with interstitial hyperthermia for local recurrence after radiation therapy failure

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kukielka, A.M.; Hetnal, M.; Dabrowski, T.; Walasek, T.; Brandys, P.; Reinfuss, M. [Centre of Oncology, M. Sklodowska - Curie Institute, Krakow Branch, Department of Radiotherapy, Krakow (Poland); Nahajowski, D.; Kudzia, R.; Dybek, D. [Centre of Oncology, M. Sklodowska - Curie Institute, Krakow Branch, Department of Medical Physics, Department of Radiotherapy, Krakow (Poland)

    2014-02-15

    The aim of the present retrospective study is to evaluate toxicity and early clinical outcomes of interstitial hyperthermia (IHT) combined with high-dose rate (HDR) brachytherapy as a salvage treatment in patients with biopsy-confirmed local recurrence of prostate cancer after previous external beam radiotherapy. Between September 2008 and March 2013, 25 patients with local recurrence of previously irradiated prostate cancer were treated. The main eligibility criteria for salvage prostate HDR brachytherapy combined with interstitial hyperthermia were biopsy confirmed local recurrence and absence of nodal and distant metastases. All patients were treated with a dose of 30 Gy in 3 fractions at 21-day intervals. We performed 62 hyperthermia procedures out of 75 planned (83 %). The aim of the hyperthermia treatment was to heat the prostate to 41-43 C for 60 min. Toxicity for the organs of the genitourinary system and rectum was assessed according to the Common Terminology Criteria for Adverse Events (CTCAE, v. 4.03). Determination of subsequent biochemical failure was based on the Phoenix definition (nadir + 2 ng/ml). The median age was 71 years (range 62-83 years), the median initial PSA level was 16.3 ng/ml (range 6.37-64 ng/ml), and the median salvage PSA level was 2.8 ng/ml (1.044-25.346 ng/ml). The median follow-up was 13 months (range 4-48 months). The combination of HDR brachytherapy and IHT was well tolerated. The most frequent complications were nocturia, weak urine stream, urinary frequency, hematuria, and urgency. Grade 2 rectal hemorrhage was observed in 1 patient. No grade 3 or higher complications were observed. The 2-year Kaplan-Meier estimate of biochemical control after salvage treatment was 74 %. The PSA in 20 patients decreased below the presalvage level, while 11 patients achieved a PSA nadir < 0.5 ng/ml. All patients are still alive. Of the 7 patients who experienced biochemical failure, bone metastases were found in 2 patients. IHT in combination

  19. Cyberbullying und Empathie : affektive, kognitive und medienbasierte Empathie im Kontext von Cyberbullying im Kindes- und Jugendalter

    OpenAIRE

    Pfetsch, Jan; Müller, Christin R.; Ittel, Angela

    2014-01-01

    "Bei medial vermittelter Kommunikation sinkt sowohl die Hemmschwelle für aggressive Verhaltensweisen wie Cyberbullying als auch die Wahrscheinlichkeit empathischer Reaktionen. Im Fokus der vorliegenden Studie mit 979 Schülerinnen und Schülern der 4.-8. Klassen (M=12.01, SD=1.68 Jahre, 55% weiblich) stand die Frage, ob Cyberbullies geringere Ausprägungen für affektive, kognitive und medienbasierte Empathie aufweisen als Unbeteiligte. Empathie wurde im Selbst- und Peerbericht erhoben. Hypothese...

  20. Zu Synthese und Eigenschaften von Oxabicyclohexan und Derivaten und zur Claisen-Umlagerung von Allenylallylether

    OpenAIRE

    Geick, Nils Ulrich

    2001-01-01

    In dieser Arbeit wurden Synthesewege zu bisher unbekannten 5-Oxabicyclo[2.1.1]hexanen und 2-Oxabicyclo[2.2.0]hexanen entwickelt. Die thermischen Umlagerungen des 5-Oxabi-cyclo[2.1.1]hexans und des 2-Methylen-5-oxabicyclo[2.1.1]hexans wurden qualitativ und quantitativ hinsichtlich einer Cycloreversion untersucht. Die γ,δ-ungesättigten Aldehyde, die in einer intramolekularen Paterno-Büchi-Reaktion zu den Oxabicyclohexanen reagieren, wurden über neu entwickelte Synthesewege hergestel...

  1. Grundlagen und Grundbegriffe der Messtechnik

    Science.gov (United States)

    Plaßmann, Wilfried

    Es ist eine wesentliche Aufgabe der Messtechnik, technische Vorgänge quantitativ zu erfassen und anhand der gemessenen Größen Funktionsabläufe zu steuern. Als Beispiel sei ein Kraftwerk zur Energieerzeugung genannt, bei dem nur über die Messung von Temperaturen, Leistungen, Drücken und anderen Größen Aussagen über den momentanen Zustand möglich sind und bei Abweichungen vom Sollwert geeignete Eingriffe in das System erfolgen können. Damit eine eindeutige Kommunikation möglich wird, sind die in der Messtechnik verwendeten Begriffe, Messverfahren und Maßeinheiten in entsprechenden Normen oder Vorschriften festgelegt.

  2. Frauen in Philosophie und Wissenschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Regina Harzer

    2006-03-01

    Full Text Available Der von Brigitte Doetsch herausgegebene Band präsentiert die aktuelle Feministische Philosophie und sammelt Beiträge, die Einblick geben in den gegenwärtigen Forschungsstand, wie ihn „Philosophinnen im dritten Jahrtausend“ erreicht haben. Insgesamt neun, zum Teil interdisziplinär ausgerichtete Arbeiten werden vorgestellt. Das Themenspektrum ist weit: Geschichte der Philosophie; Politische Philosophie und Naturphilosophie; Epistemologie; Biopolitik und Bioethik als Bereiche praktischer Philosophie; Forschung über Geschlechterverhältnisse. Alle Beiträge gehen zurück auf eine Vortragsreihe des Braunschweiger Zentrums für Gender Studies (www.genderzentrum.de. Leser/-innen erhalten einen guten Überblick über die aktuelle Frauenforschung aus der Sicht theoretischer und praktischer Philosophie.

  3. Editorial: Computerspiele und Videogames in formellen und informellen Bildungskontexten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johannes Fromme

    2008-01-01

    Full Text Available Computer- und Videospiele sind heute ein selbstverständlicher Bestandteil der Lebenswelt vieler Kinder und Jugendlicher, aber auch von (jüngeren Erwachsenen, die mit diesen neuen Medien aufgewachsen sind. Lange Zeit haben elektronische Bildschirmspiele allenfalls sporadische Beachtung gefunden. Weder in der Medienforschung oder Medienpädagogik noch in der breiteren Öffentlichkeit waren sie ein Gegenstand von breiterem Interesse.* In den letzten knapp zehn Jahren sind Video- und Computerspiele allerdings zunehmend in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Dabei sind in der massenmedial vermittelten Öffentlichkeit vor allem Amokläufe in Schulen in einen direkten Zusammenhang mit den Vorlieben (der Täter für bestimmte Computerspiele gebracht worden. Die auch von prominenten Politikern aufgegriffene These lautete, dass gewalthaltige Spiele wie der First Person Shooter «Counterstrike» ein virtuelles Trainingsprogramm für das Töten und daher als wesentliche Ursache solcher Schulmassaker anzusehen seien. Auf der Basis dieser kausalen Wirkungsannahmen bzw. der unterstellten negativen Lern- und Trainingseffekte werden seither immer wieder Forderungen nach einem Verbot solcher «Killerspiele» oder gar nach der Verbannung aller Bildschirmmedien aus den Kinderzimmern abgeleitet. Neben solcher skandalisierter Thematisierung ist aber zunehmend auch eine nüchterne wissenschaftliche Auseinandersetzung zu konstatieren. So haben sich seit Beginn des neuen Jahrtausends die «digital game studies» als interdisziplinäres Forschungsfeld etabliert. Im Jahr 2000 wurde innerhalb der Gesellschaft für Medienwissenschaft z.B. die AG Games gebildet, die sich zu einem wichtigen deutschsprachigen Forum für die wissenschaftliche Beschäftigung mit Computerspielen entwickelt hat, und im Jahr 2002 entstand die internationale Digital Games Research Association (DiGRA, die im September 2009 ihre vierte grosse Konferenz nach 2003, 2005 und 2007 durchgeführt hat

  4. Employability und WerkerInnen

    OpenAIRE

    Cordes, Antje

    2013-01-01

    Diese qualitative Studie untersucht das Employabilitykonzept am Beispiel von Werkern eines deutschen Werkes eines deutschen Automobilherstellers. Ihre Wahrnehmung des Konzepts Employability und die Hintergründe dieser Wahrnehmung sind im Fokus. Einem triangulativen Ansatz folgend wird weiterhin die Perspektive betrieblicher Vertreter auf das Konzept Employability erhoben. Es werden zudem betriebliche Prozesse und Strukturen erhoben, die als bedeutsam für auf Employability bezogene Wahrnehmung...

  5. Metabolismus und Bioverfügbarkeit der Lebensmittelkontaminante Acrylamid in Ratte und Mensch

    OpenAIRE

    Berger, Franz

    2010-01-01

    Bei Acrylamid handelt es sich um ein genotoxisches Kanzerogen, welches beim Erhitzen von Lebensmitteln gebildet wird. Im Rahmen dieser Arbeit wurde untersucht, inwieweit spezifische Lebensmittelmatrices die Bioverfügbarkeit und den Metabolismus von Acrylamid beeinflussen. Lebkuchen als zuckerhaltiges, fettarmes und trockenes Lebensmittel auf Getreidebasis und Pommes frites (fett- und wasserreich; Kartoffelbasis) die entweder direkt aus der Kartoffel geschnitten (mit intakter Gewebestruktur) o...

  6. Interconnectedness und digitale Texte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Detlev Doherr

    2013-04-01

    Full Text Available Zusammenfassung Die multimedialen Informationsdienste im Internet werden immer umfangreicher und umfassender, wobei auch die nur in gedruckter Form vorliegenden Dokumente von den Bibliotheken digitalisiert und ins Netz gestellt werden. Über Online-Dokumentenverwaltungen oder Suchmaschinen können diese Dokumente gefunden und dann in gängigen Formaten wie z.B. PDF bereitgestellt werden. Dieser Artikel beleuchtet die Funktionsweise der Humboldt Digital Library, die seit mehr als zehn Jahren Dokumente von Alexander von Humboldt in englischer Übersetzung im Web als HDL (Humboldt Digital Library kostenfrei zur Verfügung stellt. Anders als eine digitale Bibliothek werden dabei allerdings nicht nur digitalisierte Dokumente als Scan oder PDF bereitgestellt, sondern der Text als solcher und in vernetzter Form verfügbar gemacht. Das System gleicht damit eher einem Informationssystem als einer digitalen Bibliothek, was sich auch in den verfügbaren Funktionen zur Auffindung von Texten in unterschiedlichen Versionen und Übersetzungen, Vergleichen von Absätzen verschiedener Dokumente oder der Darstellung von Bilden in ihrem Kontext widerspiegelt. Die Entwicklung von dynamischen Hyperlinks auf der Basis der einzelnen Textabsätze der Humboldt‘schen Werke in Form von Media Assets ermöglicht eine Nutzung der Programmierschnittstelle von Google Maps zur geographischen wie auch textinhaltlichen Navigation. Über den Service einer digitalen Bibliothek hinausgehend, bietet die HDL den Prototypen eines mehrdimensionalen Informationssystems, das mit dynamischen Strukturen arbeitet und umfangreiche thematische Auswertungen und Vergleiche ermöglicht. Summary The multimedia information services on Internet are becoming more and more comprehensive, even the printed documents are digitized and republished as digital Web documents by the libraries. Those digital files can be found by search engines or management tools and provided as files in usual formats as

  7. Editorial: Neue Medien und individuelle Leistungsdarstellung: Möglichkeiten und Grenzen von ePortfolios und eAssessments

    OpenAIRE

    Claudia de Witt; Thomas Czerwionka

    2010-01-01

    Der Einsatz digitaler Medien in formellen Lernzusammenhängen (Schule, Hochschule, berufliche Bildung etc.) bietet neue Möglichkeiten, die Kenntnisse und Kompetenzen Lernender darzustellen bzw. abzubilden. So sollen z.B. Instrumente wie E-Portfolios eine selbstbestimmtere Leistungsdarstellung ermöglichen: Lernende sollen ihren Lernprozess dokumentieren und reflektieren, sich ihrer Verantwortung für ihn bewusst werden und ihn im Idealfall selbst steuern, Lehrende nehmen dabei eine beratende und...

  8. Sozialpsychologische Rekonstruktion und empirische Migrationsforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wassilios Baros

    2002-10-01

    Full Text Available Empirische Forschung im interkulturellen Kontext steht vor methodischen Schwierigkeiten und Herausforderungen, welche in den Besonderheiten der Forschungsfelder und der Eigenart der verschiedenen beteiligten Kontexte begründet sind. Verlangt wird ein methodologischer Ansatz, der sowohl die Relevanz des Subjektstandpunktes als auch die Komplexität und Dynamik des menschlichen Alltags berücksichtigt. Gängige Techniken der Textinterpretation sind bei der Analyse von Textmaterial für interkulturelle Studien nur begrenzt einsetzbar: Während die rein beschreibende Vorgehensweise eine Entsprechung zwischen Sprache und Weltanschauung unterstellt und dadurch mögliche Differenzen zwischen Sprache und veränderter Lebenspraxis in der Migration nicht erfassen kann, gehen andere Verfahren bei der Analyse latenter Sinnstrukturen von gemeinsam geteilten Interpretationshorizonten aus und lassen die interaktive Dynamik und den Kontext der Kommunikation weitgehend unberücksichtigt. Die Methode der Sozialpsychologischen Rekonstruktion als textinterpretatives Verfahren geht in ihrer Konzeption von Prinzipien einer subjektwissenschaftlich verstehenden Psychologie aus und ermöglicht durch die Integration handlungstheoretischer sowie kommunikationstheoretischer Ansätze eine systematische Analyse menschlicher Kommunikation auf unterschiedlichen Ebenen. Während dieser methodischer Ansatz im Rahmen wissenschaftlicher Arbeiten zur Friedenspsychologie häufig rezipiert wird, wurde sein analytisches Potential in der Migrationsforschung bislang nicht aufgegriffen. In diesem Beitrag wird das Verfahren der Sozialpsychologischen Rekonstruktion dargestellt und der Stellenwert der Methode für die empirisch-qualitativ arbeitende Migrationsforschung diskutiert. Veranschaulicht wird die konkrete Vorgehensweise dieses Verfahrens an einem Fallbeispiel und anhand des Datenmaterials aus partnerzentrierten Gesprächen, welches im Rahmen einer qualitativen Untersuchung zur

  9. Ethnographische Filme und die Darstellung von Frauen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Judith Keilbach

    2002-03-01

    Full Text Available In dieser Filmographie werden ethnographische und koloniale Filme aus dem Bestand des Nederlands Filmmuseum kommentiert, die für die Frage nach der Darstellung von Frauen und Geschlechterverhältnissen von Interesse sind.

  10. Religionspädagogik und praktische Theologie

    OpenAIRE

    Lämmermann, Godwin

    1998-01-01

    Religionspädagogik und praktische Theologie. - In: Religionspädagogik und Theologie : Festschrift zum 65. Geburtstag für Professor Dr. Wilhelm Sturm / Werner Ritter ... (Hrsg.). - Stuttgart u.a. : Kohlhammer, 1998. - S. 81-93

  11. Monte Carlo and experimental dosimetric study of the mHDR-v2 brachytherapy source

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Chandola Rakesh

    2010-01-01

    Full Text Available The conventional treatment planning system (TPS gives analytical calculations with ± 15 to 20% dose, which may lead to over exposure of critical organs or under dose of target. It is to obtain dose distribution parameters of nucletron high dose rate (HDR microselectron v2 (mHDR-v2 192 Ir brachytherapy source by experiment and by calculated study using Monte Carlo (MC EGSnrc code, and to find the similarity between them, and with any past study. To validate data, another MC GEANT4 study done in this work on the same source is also presented. Different software of the computer e.g. paint, excel, etc are employed for preparation of figures and graphs. The measured study of the source was done using an in-air ionization chamber, water phantom, and measurement set-up, while the calculated study was done by modeling the set up of the measured study by using the MC EGSnrc and GEANT4. Mean and probability are used in calculation of average values, and calculation of the uncertainties in result and discussion. The measured and calculated values of dose rate constant, radial dose function, and 2D anisotropy function were found to be in agreement with each other as well as with published data. The results of this study can be used as input to TPS.

  12. Quality control of the breast cancer treatments on Hdr brachytherapy with TLD-100

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Torres H, F. [Universidad de Cordoba, Materials and Applied Physics Group, 230002 Monteria, Cordoba (Colombia); De la Espriella V, N. [Universidad de Cordoba, Grupo Avanzado de Materiales y Sistemas Complejos, 230002 Monteria, Cordoba (Colombia); Sanchez C, A., E-mail: franciscotorreshoyos@yahoo.com [Universidad de Cordoba, Departamento de Enfermeria, 230002 Monteria, Cordoba (Colombia)

    2014-07-01

    An anthropomorphic Phantom, a female trunk, was built with a natural bone structure and experimental material coated, glycerin and water-based material called JJT to build soft tissue equivalent to the muscle of human tissue, and a polymer (styrofoam) to build the lung as critical organ to simulate the treatment of breast cancer, with high dose rate brachytherapy (Hdr) and sources of Ir-192. The treatments were planned and calculated for the critical organ: Lung, and injury of 2 cm in diameter in breast with Micro Selectron Hdr system and the software Plato Brachytherapy V 14.1 of the Nucletron (Netherlands) which uses the standard protocol of radiotherapy for brachytherapy treatments. The dose experimentally measured with dosimeters TLD-100 LiF: Mg; Ti, which were previously calibrated, were placed in the same positions and bodies mentioned above, with less than 5% uncertainty. The reading dosimeters was carried out in a Harshaw TLD 4500. The results obtained for calculated treatments, using the standard simulator, and the experimental with TLD-100, show a high concordance, as they are on average a ± 1.1% making process becomes in a quality control of this type of treatments. (Author)

  13. Artist's colour rendering of HDR scenes in 3D Mondrian colour-constancy experiments

    Science.gov (United States)

    Parraman, Carinna E.; McCann, John J.; Rizzi, Alessandro

    2010-01-01

    The presentation provides an update on ongoing research using three-dimensional Colour Mondrians. Two still life arrangements comprising hand-painted coloured blocks of 11 different colours were subjected to two different lighting conditions of a nearly uniform light and directed spotlights. The three-dimensional nature of these test targets adds shadows and multiple reflections, not found in flat Mondrian targets. Working from exactly the same pair of scenes, an author painted them using watercolour inks and paints to recreate both LDR and HDR Mondrians on paper. This provided us with a second set of appearance measurements of both scenes. Here we measured appearances by measuring reflectances of the artist's rendering. Land's Colour Mondrian extended colour constancy from a pixel to a complex scene. Since it used a planar array in uniform illumination, it did not measure the appearances of real life 3-D scenes in non-uniform illumination. The experiments in this paper, by simultaneously studying LDR and HDR renditions of the same array of reflectances, extend Land's Mondrian towards real scenes in non-uniform illumination. The results show that the appearances of many areas in complex scenes do not correlate with reflectance.

  14. Interactive, multi-modality image registrations for combined MRI/MRSI-planned HDR prostate brachytherapy

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Galen Reed

    2011-03-01

    Full Text Available Purpose: This study presents the steps and criteria involved in the series of image registrations used clinically during the planning and dose delivery of focal high dose-rate (HDR brachytherapy of the prostate. Material and methods: Three imaging modalities – Magnetic Resonance Imaging (MRI, Magnetic Resonance Spectroscopic Imaging (MRSI, and Computed Tomography (CT – were used at different steps during the process. MRSI is used for identification of dominant intraprosatic lesions (DIL. A series of rigid and nonrigid transformations were applied to the data to correct for endorectal-coil-induced deformations and for alignment with the planning CT. Mutual information was calculated as a morphing metric. An inverse planning optimization algorithm was applied to boost dose to the DIL while providing protection to the urethra, penile bulb, rectum, and bladder. Six prostate cancer patients were treated using this protocol. Results: The morphing algorithm successfully modeled the probe-induced prostatic distortion. Mutual information calculated between the morphed images and images acquired without the endorectal probe showed a significant (p = 0.0071 increase to that calculated between the unmorphed images and images acquired without the endorectal probe. Both mutual information and visual inspection serve as effective diagnostics of image morphing. The entire procedure adds less than thirty minutes to the treatment planning. Conclusion: This work demonstrates the utility of image transformations and registrations to HDR brachytherapy of prostate cancer.

  15. A study on the dose distributions in various materials from an Ir-192 HDR brachytherapy source.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Shih-Ming Hsu

    Full Text Available Dose distributions of (192Ir HDR brachytherapy in phantoms simulating water, bone, lung tissue, water-lung and bone-lung interfaces using the Monte Carlo codes EGS4, FLUKA and MCNP4C are reported. Experiments were designed to gather point dose measurements to verify the Monte Carlo results using Gafchromic film, radiophotoluminescent glass dosimeter, solid water, bone, and lung phantom. The results for radial dose functions and anisotropy functions in solid water phantom were consistent with previously reported data (Williamson and Li. The radial dose functions in bone were affected more by depth than those in water. Dose differences between homogeneous solid water phantoms and solid water-lung interfaces ranged from 0.6% to 14.4%. The range between homogeneous bone phantoms and bone-lung interfaces was 4.1% to 15.7%. These results support the understanding in dose distribution differences in water, bone, lung, and their interfaces. Our conclusion is that clinical parameters did not provide dose calculation accuracy for different materials, thus suggesting that dose calculation of HDR treatment planning systems should take into account material density to improve overall treatment quality.

  16. Überlegungen zu den Ursachen und Wirkmechanismen des Konsums von Gewaltdarstellungen bei Kindern und Jugendlichen

    OpenAIRE

    Rauchfleisch, Udo

    1997-01-01

    Der Autor geht den Fragen nach, warum Kinder und Jugendliche in der Gegenwart z.T. intensiv Gewaltdarstellungen konsumieren und welches die Auswirkungen dieses Konsums sind. Die Motive des Gewaltkonsums sind u.a. Kompensation und Flucht vor Alltagsproblemen und vor innerer Leere, Identifikation mit großartigen Helden, das Erleben von Angst-Lust, Abgrenzung und Protest gegenüber der Elterngeneration sowie Mutprobe zur Etablierung des sozialen Status in der peer group. Die Wirkungen, die Gewalt...

  17. "Digitales Wissen": Produktion, Distribution und Aneignung. Entwicklung und Nutzung eines Bildungsportals [Praxisbericht

    OpenAIRE

    Thillosen, Anne

    2009-01-01

    Das Internet eröffnet neue Zugänge zu Bildungsressourcen, zugleich etablieren sich auch neue Publikationsformate und Beteiligungsstrukturen sowie neue Formen des automatisierten Informationsaustauschs. Welche Konsequenzen hat diese Entwicklung für das Verständnis von Wissen und (informellem) Lernen - und für die Gestaltung netzbasierter Bildungsressourcen? Der folgende Beitrag untersucht dies anhand einer lerntheoretisch und bildungspolitisch eingebetteten Analyse der Entwicklung und Nutzung ...

  18. Implementation of the technique of partial irradiation accelerated the breast with high doses (HDR) brachytherapy; Puesta en marcha de la tecnica de irradiacion parcial acelerada de la mama con braquterapia de alta tasa de dosis (HDR)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Molina Lopez, M. Y.; Pardo Perez, E.; Castro Novais, J.; Martinez Ortega, J.; Ruiz Maqueda, S.; Cerro Penalver, E. del

    2013-07-01

    The objective of this work is presents procedure carried out in our Centre for the implementation of the accelerated partial breast irradiation (APBI, accelerated partial-breast irradiation) with high-rate brachytherapy (HDR), using plastic tubes as applicators. Carried out measures, the evaluation of the dosimetric parameters analyzing and presenting the results. (Author)

  19. Hybride Dienstleistungen und Wandel der Arbeit

    OpenAIRE

    Ittermann, Peter; Eisenmann, Martin

    2017-01-01

    In diesem Projektbericht werden aktuelle Entwicklungen in der Logistik im Zuge der vierten industriellen Revolution und der damit verbundenen Digitalisierung von Wertschöpfungsnetzwerken und logistischen Tätigkeiten aufgegriffen. Die Branche der Logistik nimmt zahlreichen Stimmen in der laufenden Debatte zufolge eine Schlüsselrolle bei der Umsetzung von Industrie 4.0-Lösungen ein. Dies wirft Fragen nach der Digitalisierung industrieller und logistischer Prozesse und den Folgen für Logistikarb...

  20. A study of optimization techniques in HDR brachytherapy for the prostate

    Science.gov (United States)

    Pokharel, Ghana Shyam

    Several studies carried out thus far are in favor of dose escalation to the prostate gland to have better local control of the disease. But optimal way of delivery of higher doses of radiation therapy to the prostate without hurting neighboring critical structures is still debatable. In this study, we proposed that real time high dose rate (HDR) brachytherapy with highly efficient and effective optimization could be an alternative means of precise delivery of such higher doses. This approach of delivery eliminates the critical issues such as treatment setup uncertainties and target localization as in external beam radiation therapy. Likewise, dosimetry in HDR brachytherapy is not influenced by organ edema and potential source migration as in permanent interstitial implants. Moreover, the recent report of radiobiological parameters further strengthen the argument of using hypofractionated HDR brachytherapy for the management of prostate cancer. Firstly, we studied the essential features and requirements of real time HDR brachytherapy treatment planning system. Automating catheter reconstruction with fast editing tools, fast yet accurate dose engine, robust and fast optimization and evaluation engine are some of the essential requirements for such procedures. Moreover, in most of the cases we performed, treatment plan optimization took significant amount of time of overall procedure. So, making treatment plan optimization automatic or semi-automatic with sufficient speed and accuracy was the goal of the remaining part of the project. Secondly, we studied the role of optimization function and constraints in overall quality of optimized plan. We have studied the gradient based deterministic algorithm with dose volume histogram (DVH) and more conventional variance based objective functions for optimization. In this optimization strategy, the relative weight of particular objective in aggregate objective function signifies its importance with respect to other objectives

  1. Mensch und Maschine in Übersetzungsprozessen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Hansen, Gyde

    2014-01-01

    Wie kann der optimale, kombinierte Übersetzungsprozess von Mensch und Maschine aussehen, bei dem professionelle Übersetzerinnen sich auf Maschinenübersetzungen stützen können. Ihr Arbeitseinsatz und die Qualität des Übersetzungsprodukts müssen übereinstimmen und die Zieltexte sollen gebrauchstaug...

  2. Normative Praxis: konstitutions- und konstruktionsanalytische Grundlagen

    NARCIS (Netherlands)

    Stegmaier, Peter; Raab, Jürgen; (et al.),

    2008-01-01

    Talcott Parsons gründet seine funktionale Handlungstheorie in Anschluss an Émile Durkheim auf die Annahme, dass kulturelle Werte und Normen ein internalisiertes System von Symbolen bilden, das von allen Gesellschaftsmitgliedern geteilt wird und ebenso den Verlauf wie den Sinn und die Legitimation

  3. Verbraucher und Grüne Gentechnik:

    DEFF Research Database (Denmark)

    Scholderer, Joachim

    2008-01-01

    In den Jahren 2001 und 2002 hat das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft ein Diskursprojekt zur Grünen Gentechnik durchgeführt. Das Projekt brachte politische Akteure, Vertreter gesellschaftlicher Interessengruppen und wissenschaftliche Experten in Workshops zusam...

  4. Zustand und Perspektiven der Kapitalmarktfinanzierung in Deutschland

    DEFF Research Database (Denmark)

    Beck, Thorsten; Kaserer, Christoph; Rapp, Marc Steffen

    2016-01-01

    Die Autoren haben sich im Rahmen des durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Auftrag gegebenen Forschungsprojekts „Beteiligungs- und Kapitalmarktfinanzierung im deutschen Finanzsystem: Zustand und Entwicklungsperspektiven“ (Dienstleistungsprojekt I C 4 -27/14) mit dem Zus...

  5. Grundlagen der Strahlungsphysik und des Strahlenschutzes

    CERN Document Server

    Krieger, Hanno

    2012-01-01

    Die bewährte Einführung vermittelt physikalische, biologische und rechtliche Grundlagen der Strahlungsphysik und des Strahlenschutzes auf dem neuesten Stand. Für den praktischen Gebrauch enthält das Buch einen ausführlichem Formel- und Tabellenanhang. Zahlreiche Übungsaufgaben helfen, den Lehrstoff weiter zu vertiefen.

  6. Beobachtung von Klima und Klimawandel in Mitteleuropa und Deutschland

    Science.gov (United States)

    Kaspar, Frank; Mächel, Hermann; Jacob, Daniela; Kottmeier, Christoph

    Wetterdienste und andere Forschungseinrichtungen in Deutschland und seinen Nachbarländern beobachten seit dem 19. Jahrhundert, wie sich das Klima in Mitteleuropa verändert. Auf Basis der gesammelten Beobachtungen lassen sich Aussagen über die Klimaentwicklung in Deutschland treffen: Die Daten erlauben Beschreibungen der Atmosphäre vom täglichen Wetter bis zu mehreren Jahrzehnten, über die sich das Klima ändert. Darüber hinaus liefern die Langzeitbeobachtungen auch Datensätze, welche die Überprüfung von Klimamodellen ermöglichen. Das Kapitel stellt schwerpunktmäßig die Geschichte der Beobachtungen sowie die tatsächlich gemessene Veränderung verschiedener Klimakenngrößen für Deutschland dar. Außerdem werden Nutzbarkeit und Einschränkungen der Datensätze für die Evaluation der Klimamodelle bewertet.

  7. Die klimaresiliente Gesellschaft - Transformation und Systemänderungen

    Science.gov (United States)

    Hirschfeld, Jesko; Hansen, Gerrit; Messner, Dirk

    Die Autoren erörtern die Zusammenhänge zwischen Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel, die Chancen, Risiken und Grenzen der Anpassung sowie den nationalen und globalen Transformationsbedarf. Neben den einzel- und volkswirtschaftlichen Auswirkungen des Klimawandels stellt das Kapitel auch die sozialen, politischen und ökologischen Auswirkungen in einen systemischen Zusammenhang. Die Autoren zeigen zudem, wie wichtig und schwierig räumliche und zeitliche Differenzierung sein kann. Auf nationaler Ebene stehen gesellschaftliche Akteure und politische Entscheidungsträger vor komplexen Analyse- und Steuerungsproblemen. Um Klimarisiken zu begegnen und Chancen der Klimaanpassung auszuschöpfen, müssen die verschiedenen Dimensionen wirtschaftlicher, sozialer, politischer und ökologischer Systeme, räumliche und zeitliche Skalenebenen berücksichtigt und Praxisakteure einbezogen werden.

  8. Balloon-based adjuvant radiotherapy in breast cancer: comparison between (99m)Tc and HDR (192)Ir.

    Science.gov (United States)

    de Campos, Tarcísio Passos Ribeiro; de Lima, Carla Flavia; Cuperschmid, Ethel Mizrahy

    2016-01-01

    To perform a comparative dosimetric analysis, based on computer simulations, of temporary balloon implants with (99m)Tc and balloon brachytherapy with high-dose-rate (HDR) (192)Ir, as boosts to radiotherapy. We hypothesized that the two techniques would produce equivalent doses under pre-established conditions of activity and exposure time. Simulations of implants with (99m)Tc-filled and HDR (192)Ir-filled balloons were performed with the Siscodes/MCNP5, modeling in voxels a magnetic resonance imaging set related to a young female. Spatial dose rate distributions were determined. In the dosimetric analysis of the protocols, the exposure time and the level of activity required were specified. The (99m)Tc balloon presented a weighted dose rate in the tumor bed of 0.428 cGy.h(-1).mCi(-1) and 0.190 cGyh(-1).mCi(-1) at the balloon surface and at 8-10 mm from the surface, respectively, compared with 0.499 and 0.150 cGyh(-1).mCi(-1), respectively, for the HDR (192)Ir balloon. An exposure time of 24 hours was required for the (99m)Tc balloon to produce a boost of 10.14 Gy with 1.0 Ci, whereas only 24 minutes with 10.0 Ci segments were required for the HDR (192)Ir balloon to produce a boost of 5.14 Gy at the same reference point, or 10.28 Gy in two 24-minutes fractions. Temporary (99m)Tc balloon implantation is an attractive option for adjuvant radiotherapy in breast cancer, because of its availability, economic viability, and similar dosimetry in comparison with the use of HDR (192)Ir balloon implantation, which is the current standard in clinical practice.

  9. Balloon-based adjuvant radiotherapy in breast cancer: comparison between {sup 99m}Tc and HDR {sup 192}Ir

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Campos, Tarcisio Passos Ribeiro de; Lima, Carla Flavia de; Cuperschmid, Ethel Mizrahy, E-mail: tprcampos@pq.cnpq.br [Universidade Federal de Minas Gerais (UFMG), Belo Horizonte, MG (Brazil)

    2016-03-15

    Objective: To perform a comparative dosimetric analysis, based on computer simulations, of temporary balloon implants with {sup 99m}Tc and balloon brachytherapy with high-dose-rate (HDR) {sup 192}Ir, as boosts to radiotherapy. We hypothesized that the two techniques would produce equivalent doses under pre-established conditions of activity and exposure time. Materials and methods: simulations of implants with {sup 99m}Tc-filled and HDR {sup 192}Ir-filled balloons were performed with the Siscodes/MCNP5, modeling in voxels a magnetic resonance imaging set related to a young female. Spatial dose rate distributions were determined. In the dosimetric analysis of the protocols, the exposure time and the level of activity required were specified. Results: the {sup 99m}Tc balloon presented a weighted dose rate in the tumor bed of 0.428 cGy.h{sup -1}.mCi{sup -1} and 0.190 cGyh{sup -1} at the balloon surface and at 8-10 mm from the surface, respectively, compared with 0.499 and 0.150 cGyh{sup -1}.mCi{sup -1}, respectively, for the HDR {sup 192}Ir balloon. An exposure time of 24 hours was required for the {sup 99m}Tc balloon to produce a boost of 10.14 Gy with 1.0 Ci, whereas only 24 minutes with 10.0 Ci segments were required for the HDR {sup 192}Ir balloon to produce a boost of 5.14 Gy at the same reference point, or 10.28 Gy in two 24-minutes fractions. Conclusion: temporary {sup 99m}Tc balloon implantation is an attractive option for adjuvant radiotherapy in breast cancer, because of its availability, economic viability, and similar dosimetry in comparison with the use of HDR {sup 192}Ir balloon implantation, which is the current standard in clinical practice. (author)

  10. Konstruktive Konfliktberichterstattung - ein sozialpsychologisches Forschungs- und Entwicklungsprogramm

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wilhelm Kempf

    2003-10-01

    Full Text Available Friedensjournalismus ist ein relativ junges Forschungsfeld der Psychologie, das sich erst im letzten Jahrzehnt des vergangenen Jahrhunderts herauskristallisiert hat. Aufbauend auf Ergebnissen der Sozialpsychologie (Gruppenprozesse, Sozialer Einfluss, Konfliktforschung, Einstellungsveränderung, der Propaganda- und Feindbildforschung sowie auf Modellen des Konfliktmanagements und der konstruktiven Transformation von Konflikten, wird untersucht, welche Einflussfaktoren den eskalationsorientierten Bias herkömmlicher Kriegsberichterstattung bedingen und wie dieser in eine de-eskalations- bzw. friedensorientierten Konfliktberichterstattung transformiert werden kann. Der vorliegende Aufsatz skizziert dieses Forschungs- und Entwicklungsprogramm in sechs Abschnitten: (1 Erkenntnisinteresse, (2 Aufgabenstellung, (3 Theoretische Grundannahmen (4 Kriegsdiskurse vs. Friedensdiskurse, (5 Ein zwei Stufen Modell, und (6 Journalistentrainings.

  11. Radikalisierungsspirale: Das Wechselspiel zwischen Islamismus und Rechtsextremismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Julia Ebner

    2017-12-01

    Full Text Available Islamismus und Rechtsextremismus sind zwei Seiten derselben Medaille, die sich wechselseitig begünstigen. Organisationen beider Formen des Extremismus verwenden die Gewalttaten der Gegenseite, um ihre gesellschaftlichen Opfer- und Feindbilder zu begründen, ihre Narrative zu bestärken und ihre Aktionen zu legitimieren. Ein ganzheitlicher Zugang, der die Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen Formen des Extremismus erkennt und berücksichtigt, ist notwendig, um dem gleichzeitigen Wachstum von islamistischen und rechtsextremen Gruppen effektiv entgegenzusteuern.

  12. Correction factors for source strength determination in HDR brachytherapy using the in-phantom method.

    Science.gov (United States)

    Ubrich, Frank; Wulff, Jörg; Engenhart-Cabillic, Rita; Zink, Klemens

    2014-05-01

    For the purpose of clinical source strength determination for HDR brachytherapy sources, the German society for Medical Physics (DGMP) recommends in their report 13 the usage of a solid state phantom (Krieger-phantom) with a thimble ionization chamber. In this work, the calibration chain for the determination of the reference air-kerma rate Ka,100 and reference dose rate to waterDw,1 by ionization chamber measurement in the Krieger-phantom was modeled via Monte Carlo simulations. These calculations were used to determine global correction factors k(tot), which allows a user to directly convert the reading of an ionization chamber calibrated in terms of absorbed dose to water, into the desired quantity Ka,100 or Dw,1. The factor k(tot) was determined for four available (192)Ir sources and one (60)Co source with three different thimble ionization chambers. Finally, ionization chamber measurements on three μSelectron V2 HDR sources within the Krieger-phantom were performed and Ka,100 was determined according to three different methods: 1) using a calibration factor in terms of absorbed dose to water with the global correction factor [Formula: see text] according DGMP 13 2) using a global correction factor calculated via Monte Carlo 3) using a direct reference air-kerma rate calibration factor determined by the national metrology institute PTB. The comparison of Monte Carlo based [Formula: see text] with those from DGMP 13 showed that the DGMP data were systematically smaller by about 2-2.5%. The experimentally determined [Formula: see text] , based on the direct Ka,100 calibration were also systematically smaller by about 1.5%. Despite of these systematical deviations, the agreement of the different methods was in almost all cases within the 1σ level of confidence of the interval of their respective uncertainties in a Gaussian distribution. The application of Monte Carlo based [Formula: see text] for the determination of Ka,100 for three μSelectron V2 sources

  13. SU-F-T-13: Transit Dose Comparisons for Co-60 and Ir-192 HDR Sources

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gimenez-Alventosa, V; Ballester, F [University of Valencia, Burjassot (Spain); Vijande, J [University of Valencia and IFIC(CSIC-UV), Burjassot (Spain); Perez-Calatayud, J [Hospital Clinica Benidorm, Benidorm, and Hospital Universitari i Politecnic La Fe, Valencia (Spain)

    2016-06-15

    Purpose: The purpose of this study is to compare the transit dose due to the movement of high dose rate (HDR) Ir-192 and Co-60 sources along the transfer tube. This is performed by evaluating air-kerma differences in the vicinity of the transfer tube when both sources are moved with the same velocity from a HDR brachytherapy afterloader into a patient. Methods: Monte Carlo simulations have been performed using PENELOPE2014. mHDR-v2 and Flexisource sources have been considered. Collisional kerma has been scored. The sources were simulated within a plastic catheter located in an infinite air phantom. The movement of the seed was included by displacing their positions along the connecting catheter from z=−75 cm to z=+75 cm and combining them. Backscatter from the afterloader and the patient was not considered. Since modern afterloaders like Flexitron (Elekta) or Saginova (Bebig) are able to use equally Ir-192 and Co-60 sources it was assumed that both sources are displaced with equal speed. Typical content activity values were provided by the manufacturer (460 GBq for Ir-192 and 75 GBq for Co-60). Results: 2D distributions were obtained with type-A uncertainties (k=2) less than 0.01%. From those, the air kerma ratio Co-60/Ir-192 was evaluated weighted by their corresponding activities. It was found that it varies slowly with distance (less than 10% variation) but strongly in time due to the shorter half-life of the Ir-192 (73.83 days). The maximum ratio is located close to the catheter with a value of 0.57 when both sources are installed by the manufacturer, while increasing up to 1.25 at the end of the recommended working life (90 days) of the Ir-192 source. Conclusion: Air-kerma ratios are almost constant (0.51–0.57) in the vicinity of the source. Nevertheless, air-kerma ratios increase rapidly whenever the Ir-192 is approaching the end of its life.

  14. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 4. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholtz und Anton Schindlin

    Index Scriptorium Estoniae

    Maasing, Madis, 1984-

    2013-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 4. (Katholisches Leben und Kirchenreform im Zeitalter der Glaubensspaltung, 72). Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholtz und Anton Schindling. Verlag Aschendorff. Münster 2012

  15. Boulevardisierung – Fernsehunterhaltung zwischen Quality und Trash?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elisabeth Klaus

    2015-07-01

    Full Text Available Der Diskussionsbeitrag reflektiert anhand zweier unterschiedlicher neuerer Fernsehangebote, die als Reality TV und als „Quality TV“ bezeichnet werden, wie Qualitätsurteile von Medienkritik und Medienwissenschaft gefällt werden. Unter einer feministischen Perspektive wird beispielhaft gezeigt, dass Geschlechterstereotype und die Trivialisierung von Menschen, die nicht der weißen Mittelschicht angehören, die Serien in beiden Angebotsformen dominieren und es gleichermaßen dazu auch andere Beispiele gibt. Für eine kritische Medienforschung ist es zwingend, die verschiedenen Momente des Medienprozesses – Produktionsprozess, Medientext und Rezeption – nicht in eins zu setzen und gleichermaßen ästhetische und ideologische Aspekte in Qualitätsurteilen zu berücksichtigen.

  16. Ethik, Recht und Theologie. Reproduktionstechnologien in Polen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Lettow

    2006-03-01

    Full Text Available Die bisherigen Debatten um Stammzellforschung, Klonen und Reproduktionstechnologien wurden in Deutschland weitgehend im nationalstaatlichen Rahmen und mit Blick auf Entwicklungen im angelsächsischen Raum geführt. Dabei sind diese Forschungsrichtungen und Technologien kein genuin „westliches“ Phänomen – immerhin wurde das erste Retortenkind in Polen bereits 1987 geboren. Heidi Hofmann lässt in ihrem Band polnische Philosoph/-innen, Jurist/-innen und Politikerinnen zu Wort kommen und öffnet den Blick dafür, dass die Art und Weise, in der Reproduktionstechnologien gesellschaftlich problematisiert werden, in Polen durch ganz andere politische, kulturelle und historische Konstellationen geprägt ist als in Deutschland.

  17. Grundlagen der Nieren- und Leberdialyse

    Science.gov (United States)

    Schreiber, Christian; Al-Chalabi, Ahmed N. Ar.; Tanase, Oana; Kreymann, Bernhard

    Die Dialyse ist ein künstliches Blutreinigungsverfahren, das sowohl mit der Nachahmung physiologischer Vorgänge als auch mit der Benutzung bestimmter physikalisch- chemischer Gesetze arbeitet. Ihre technische Umsetzung in einer Dialysemaschine sowie chirurgische und internistische Interventionen gehören zu dem Zusammenspiel unterschiedlicher Disziplinen, die eine Dialyse ermöglichen. Die Grundlagen des Dialyseverfahrens, die Maschine und die Unterschiede von Nieren- und Leberdialyse sollen im Folgenden erklärt werden. Heute besteht in der Bundesrepublik Deutschland bei ca. 55.000 Patienten ein chronisch dialysepflichtiges Nierenversagen (Stand 2005). Das Leben dieser Patienten kann mit der Dialyse um Jahrzehnte verlängert werden. Damit ist die Nierendialyse eines der erfolgreichsten medizintechnischen Verfahren. Bei der Leberdialyse sind ebenbürtige Erfolge noch nicht erzielt worden. Umso wichtiger ist es, hier neue Wege zu finden, um auch für Leberpatienten ein effizientes Dialyseverfahren zu etablieren.

  18. Bewegungsapparat: Postcraniales Skelett und Muskulatur

    Science.gov (United States)

    Fischer, Martin S.

    Der Bewegungsapparat bestimmt die Form des Wirbeltierkörpers. So lässt sich z. B. aus der Gestalt eines Fisches auf seine bevorzugt e Schwimmweise schließen (S. 61). Bei den aquatisch en Schädeltieren dominiert die Fortbewegung mit axialem Antrieb; bei den meisten Tetrapoda findet sich eine Kombination aus axialem Antrieb und Bewegung durch Gliedmaßen. Selbst beim höchst spezialisierten Gang, der bipeden Bewegung des Menschen, sind Torsionsbewegungen des Rumpfes noch maßgeblich und bestimmen auch die Grundform des menschlichen Körpers (z. B. die Taille). Obwohl die verschiedenen Antriebsmechanismen eine funktionelle Einheit bilden, werden im Folgenden das Axialskelett sowie der Schulter- und Beckengürtel mit den zugehörigen Extremitäten getrennt besprochen.

  19. CLILiG und Musikunterricht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Merle Jung

    2015-10-01

    Full Text Available Der Einsatz von Musik und Liedern im Sprachunterricht ist seit der Entwicklung der kommunikativen Methoden ein beliebtes Thema in der Fremdsprachendidaktik. Musik und Sprache haben Ähnlichkeiten bei den kognitiven Verarbeitungsprozessen und der gedächtnisstützende Einfluss der Musik und ihr Nutzen für das Sprachenlernen sind allgemein bekannt. Dieser Nutzen wird aber meistens nur aus der (fremdsprachlichen Perspektive gezogen, die musikalische Erziehung der Lernenden bleibt im Hintergrund. Dabei bietet der bilinguale Musikunterricht mit der klaren Ausrichtung auf die musikalischen Ziele eine gute Möglichkeit, diese zwei Bereiche – Musik und Sprache – gleichwertig miteinander zu verbinden. Das Ziel des vorliegenden Beitrags ist es, die Vorteile des bilingualen Musikunterrichts zu erörtern und an einem Beispielmodul zum Thema Wetter im Herbst zu verdeutlichen. The use of music and songs in language teaching has been a popular topic in foreign language didactics since the development of communicative methods. Music and language have similarities in cognitive processing and the memory supporting influence of music and its beneficial effect on language learning are generally known. However, this benefit will usually be drawn only from the (foreign language perspective, the musical education of the learners remains in the background. Yet bilingual music education with a clear focus on the musical goals provides a great opportunity to connect these two areas - music and language - equally to each other. The aim of this paper is to discuss the advantages of bilingual music education and to present an example based on the bilingual module Weather in Autumn.

  20. Osteoporose und Genetik des Knochenstoffwechsels

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Obermayer-Pietsch B

    2002-01-01

    Full Text Available Osteoporose ist in hohem Maß genetisch determiniert. Neue Wege der molekularbiologischen Forschung haben sich in den letzten Jahren auf diesem Gebiet etabliert. "Gene mapping" mit polymorphen genetischen Markern auf der Suche nach Phänotyp-assoziierten Genen ist ein aufwendiges, aber vielversprechendes Verfahren und wird durch die Erkenntnisse des Human Genome Projects beschleunigt. So wurde jüngst u. a. das Low-density Lipoprotein 5-Gen als wichtig für den Knochenstoffwechsel identifiziert. Kandidaten-gene wie Hormonrezeptor-, Cytokin- oder Kollagen-Gene werden hinsichtlich ihrer Gen-Gen- und Gen-Umwelt- Interaktionen untersucht und erlauben neue funktionelle Einsichten in Erkrankungen des Knochenstoffwechsels. Mutationen der Kollagen-Gene sind bei einigen seltenen Erkrankungen, wie dem Osteoporose-Pseudogliom-Syndrom oder der Osteogenesis imperfecta gefunden worden, könnten aber auch für häufige Varianten von Bindegewebsstörungen wie der congenitalen Hüftdysplasie verantwortlich sein, die etwa 10 % der weiblichen kaukasischen Bevölkerung in unterschiedlichem Ausmaß betrifft. Osteoporose am Schenkelhals und erhöhte Gelenkslaxizität sowie andere generalisierte Veränderungen des Knochen- und Kollagenstoffwechsels können hier möglicherweise ebenfalls durch Störungen des Kollagen I alpha 1-Gens erklärt werden. In Summe können wir zahlreiche neue Einsichten in die Pathophysiologie des Skelettsystems erwarten, die uns auch neue Zugangswege für Diagnostik und Therapie unserer Patienten ermöglichen werden.

  1. HDR Brachytherapy in the Management of High-Risk Prostate Cancer

    Science.gov (United States)

    Masson, Susan; Persad, Raj; Bahl, Amit

    2012-01-01

    High-dose-rate (HDR) brachytherapy is used with increasing frequency for the treatment of prostate cancer. It is a technique which allows delivery of large individual fractions to the prostate without exposing adjacent normal tissues to unacceptable toxicity. This approach is particularly favourable in prostate cancer where tumours are highly sensitive to dose escalation and to increases in radiotherapy fraction size, due to the unique radiobiological behaviour of prostate cancers in contrast with other malignancies. In this paper we discuss the rationale and the increasing body of clinical evidence for the use of this technique in patients with high-risk prostate cancer, where it is combined with external beam radiotherapy. We highlight practical aspects of delivering treatment and discuss toxicity and limitations, with particular reference to current practice in the United Kingdom. PMID:22461791

  2. HDR Brachytherapy in the Management of High-Risk Prostate Cancer

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susan Masson

    2012-01-01

    Full Text Available High-dose-rate (HDR brachytherapy is used with increasing frequency for the treatment of prostate cancer. It is a technique which allows delivery of large individual fractions to the prostate without exposing adjacent normal tissues to unacceptable toxicity. This approach is particularly favourable in prostate cancer where tumours are highly sensitive to dose escalation and to increases in radiotherapy fraction size, due to the unique radiobiological behaviour of prostate cancers in contrast with other malignancies. In this paper we discuss the rationale and the increasing body of clinical evidence for the use of this technique in patients with high-risk prostate cancer, where it is combined with external beam radiotherapy. We highlight practical aspects of delivering treatment and discuss toxicity and limitations, with particular reference to current practice in the United Kingdom.

  3. Mixed integer programming improves comprehensibility and plan quality in inverse optimization of prostate HDR-brachytherapy

    CERN Document Server

    Gorissen, Bram L; Hoffmann, Aswin L

    2014-01-01

    Current inverse treatment planning methods that optimize both catheter positions and dwell times in prostate HDR brachytherapy use surrogate linear or quadratic objective functions that have no direct interpretation in terms of dose-volume histogram (DVH) criteria, do not result in an optimum or have long solution times. We decrease the solution time of existing linear and quadratic dose-based programming models (LP and QP, respectively) to allow optimizing over potential catheter positions using mixed integer programming. An additional average speed-up of 75% can be obtained by stopping the solver at an early stage, without deterioration of the plan quality. For a fixed catheter configuration, the dwell time optimization model LP solves to optimality in less than 15 seconds, which confirms earlier results. We propose an iterative procedure for QP that allows to prescribe the target dose as an interval, while retaining independence between the solution time and the number of dose calculation points. This iter...

  4. Video Enhancement and Dynamic Range Control of HDR Sequences for Automotive Applications

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Giovanni Ramponi

    2007-01-01

    Full Text Available CMOS video cameras with high dynamic range (HDR output are particularly suitable for driving assistance applications, where lighting conditions can strongly vary, going from direct sunlight to dark areas in tunnels. However, common visualization devices can only handle a low dynamic range, and thus a dynamic range reduction is needed. Many algorithms have been proposed in the literature to reduce the dynamic range of still pictures. Anyway, extending the available methods to video is not straightforward, due to the peculiar nature of video data. We propose an algorithm for both reducing the dynamic range of video sequences and enhancing its appearance, thus improving visual quality and reducing temporal artifacts. We also provide an optimized version of our algorithm for a viable hardware implementation on an FPGA. The feasibility of this implementation is demonstrated by means of a case study.

  5. Klinefelter-Syndrom und Krebs

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kliesch S

    2014-01-01

    Full Text Available – Männer mit Klinefelter-Syndrom haben kein erhöhtes Gesamtrisiko für Krebserkrankungen. – Gehäuft treten jedoch das virile Mammakarzinom und extragonadale, meist im Mediastinum lokalisierte Keimzelltumoren auf. Mammakarzinome treten eher bei älteren Männern, Keimzelltumoren meistens vor dem 30. Lebensjahr auf. – Die Daten zu erhöhter Inzidenz bzw. Mortalität bei hämatologischen Neoplasien und bei Bronchialkarzinom sind nicht eindeutig. – Das Risiko für ein Prostatakarzinom ist erniedrigt.

  6. Klinefelter-Syndrom und Krebs

    OpenAIRE

    Kliesch S; Heidemann S; Schorpp F; Wörmann B

    2012-01-01

    - Männer mit Klinefelter-Syndrom haben kein erhöhtes Gesamtrisiko für Krebserkrankungen.br - Gehäuft treten jedoch das virile Mammakarzinom und extragonadale, meist im Mediastinum lokalisierte Keimzelltumoren auf. Mammakarzinome treten eher bei älteren Männern, Keimzelltumoren meistens vor dem 30. Lebensjahr auf.br - Die Daten zu erhöhter Inzidenz bzw. Mortalität bei hämatologischen Neoplasien und bei Bronchialkarzinom sind nicht eindeutig.br - Das Risiko für ein Prostatakarzinom ist erni...

  7. Kreuz und quer durch Deutschland

    DEFF Research Database (Denmark)

    Hellensberg, Christina

    2015-01-01

    Undervisningsforløbet Kreuz und quer durch Deutschland beskriver læringsmålstyret undervisning i faget tysk i 5. og 6. klasse, hvor der arbejdes med kompetenceområderne mundtlig kommunikation samt kultur og samfund. Forløbet er forskningsinformeret og afprøvet i en 5. klasse.......Undervisningsforløbet Kreuz und quer durch Deutschland beskriver læringsmålstyret undervisning i faget tysk i 5. og 6. klasse, hvor der arbejdes med kompetenceområderne mundtlig kommunikation samt kultur og samfund. Forløbet er forskningsinformeret og afprøvet i en 5. klasse....

  8. On the use of HDR 60Co source with the MammoSite radiation therapy system.

    Science.gov (United States)

    Baltas, D; Lymperopoulou, G; Zamboglou, N

    2008-12-01

    This work summarizes Monte Carlo results in order to evaluate the potential of using HDR 60Co sources in accelerated partial breast irradiation (APBI) with the MammoSite applicator. Simulations have been performed using the MCNP5 Monte Carlo Code, in simple geometries comprised of two concentric spheres; the internal consisting of selected concentrations, C, of a radiographic contrast solution in water (Omnipaque 300) to simulate the MammoSite balloon and the external consisting of water to simulate surrounding tissue. The magnitude of the perturbation of delivered dose due to the radiographic contrast medium used in the MammoSite applicator is calculated. At the very close vicinity of the balloon surface, a dose build-up region is observed, which leads to a dose overestimation by the treatment planning system (TPS) which depends on Omnipaque 300 solution concentration (and is in order of 2.3%, 3.0%, and 4.5%, respectively, at 1 mm away from the balloon - water interface, for C=10%, 15%, and 20%). However, dose overestimation by the TPS is minimal for points lying at the prescription distance (d=1 cm) or beyond, for all simulated concentrations and radii of MammoSite balloon. An analytical estimation of the integral dose outside the CTV in the simple geometries simulated shows that dose to the breast for MammoSite applications is expected to be comparable using HDR 60Co and 192Ir sources, and higher than that for 169Yb. The higher enegies of 60Co sources result to approximately twice radiation protection requirements as compared to 169Ir sources. However, they allow for more accurate dosimetry calculation with currently used treatment planning algorithms for 60Co sources, compared to 169Ir.

  9. Ir-192 HDR transit dose and radial dose function determination using alanine/EPR dosimetry

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Calcina, Carmen S Guzman [Departamento de FIsica e Matematica, FFCLRP, Universidade de Sao Paulo, Av Bandeirantes 3900, 14040-901, Ribeirao Preto, SP (Brazil); Almeida, Adelaide de [Departamento de FIsica e Matematica, FFCLRP, Universidade de Sao Paulo, Av Bandeirantes 3900, 14040-901, Ribeirao Preto, SP (Brazil); Rocha, Jose R Oliveira [Setor de FIsica Medica-CEB-UNICAMP e Setor de Radioterapia-CAISM-UNICAMP (Brazil); Abrego, Felipe Chen [Departamento de FIsica e Matematica, FFCLRP, Universidade de Sao Paulo, Av Bandeirantes 3900, 14040-901, Ribeirao Preto, SP (Brazil); Baffa, Oswaldo [Departamento de FIsica e Matematica, FFCLRP, Universidade de Sao Paulo, Av Bandeirantes 3900, 14040-901, Ribeirao Preto, SP (Brazil)

    2005-03-21

    Source positioning close to the tumour in high dose rate (HDR) brachytherapy is not instantaneous. An increment of dose will be delivered during the movement of the source in the trajectory to its static position. This increment is the transit dose, often not taken into account in brachytherapeutic treatment planning. The transit dose depends on the prescribed dose, number of treatment fractions, velocity and activity of the source. Combining all these factors, the transit dose can be 5% higher than the prescribed absorbed dose value (Sang-Hyun and Muller-Runkel, 1994 Phys. Med. Biol. 39 1181-8, Nath et al 1995 Med. Phys. 22 209-34). However, it cannot exceed this percentage (Nath et al 1995). In this work, we use the alanine-EPR (electron paramagnetic resonance) dosimetric system using analysis of the first derivative of the signal. The transit dose was evaluated for an HDR system and is consistent with that already presented for TLD dosimeters (Bastin et al 1993 Int. J. Radiat. Oncol. Biol. Phys. 26 695-702). Also using the same dosimetric system, the radial dose function, used to evaluate the geometric dose degradation around the source, was determined and its behaviour agrees better with those obtained by Monte Carlo simulations (Nath et al 1995, Williamson and Nath 1991 Med. Phys. 18 434-48, Ballester et al 1997 Med. Phys. 24 1221-8, Ballester et al 2001 Phys. Med. Biol. 46 N79-90) than with TLD measurements (Nath et al 1990 Med. Phys. 17 1032-40)

  10. Dwell time modulation restrictions do not necessarily improve treatment plan quality for prostate HDR brachytherapy.

    Science.gov (United States)

    Balvert, Marleen; Gorissen, Bram L; den Hertog, Dick; Hoffmann, Aswin L

    2015-01-21

    Inverse planning algorithms for dwell time optimisation in interstitial high-dose-rate (HDR) brachytherapy may produce solutions with large dwell time variations within catheters, which may result in undesirable selective high-dose subvolumes. Extending the dwell time optimisation model with a dwell time modulation restriction (DTMR) that limits dwell time differences between neighboring dwell positions has been suggested to eliminate this problem. DTMRs may additionally reduce the sensitivity for uncertainties in dwell positions that inevitably result from catheter reconstruction errors and afterloader source positioning inaccuracies. This study quantifies the reduction of high-dose subvolumes and the robustness against these uncertainties by applying a DTMR to template-based prostate HDR brachytherapy implants. Three different DTMRs were consecutively applied to a linear dose-based penalty model (LD) and a dose-volume based model (LDV), both obtained from literature. The models were solved with DTMR levels ranging from no restriction to uniform dwell times within catheters in discrete steps. Uncertainties were simulated on clinical cases using in-house developed software, and dose-volume metrics were calculated in each simulation. For the assessment of high-dose subvolumes, the dose homogeneity index (DHI) and the contiguous dose volume histogram were analysed. Robustness was measured by the improvement of the lowest D90% of the planning target volume (PTV) observed in the simulations. For (LD), a DTMR yields an increase in DHI of approximately 30% and reduces the size of the largest high-dose volume by 2-5 cc. However, this comes at a cost of a reduction in D90% of the PTV of 10%, which often implies that it drops below the desired minimum of 100%. For (LDV), none of the DTMRs were able to improve high-dose volume measures. DTMRs were not capable of improving robustness of PTV D90% against uncertainty in dwell positions for both models.

  11. An automated optimization tool for high-dose-rate (HDR) prostate brachytherapy with divergent needle pattern

    Science.gov (United States)

    Borot de Battisti, M.; Maenhout, M.; de Senneville, B. Denis; Hautvast, G.; Binnekamp, D.; Lagendijk, J. J. W.; van Vulpen, M.; Moerland, M. A.

    2015-10-01

    Focal high-dose-rate (HDR) for prostate cancer has gained increasing interest as an alternative to whole gland therapy as it may contribute to the reduction of treatment related toxicity. For focal treatment, optimal needle guidance and placement is warranted. This can be achieved under MR guidance. However, MR-guided needle placement is currently not possible due to space restrictions in the closed MR bore. To overcome this problem, a MR-compatible, single-divergent needle-implant robotic device is under development at the University Medical Centre, Utrecht: placed between the legs of the patient inside the MR bore, this robot will tap the needle in a divergent pattern from a single rotation point into the tissue. This rotation point is just beneath the perineal skin to have access to the focal prostate tumor lesion. Currently, there is no treatment planning system commercially available which allows optimization of the dose distribution with such needle arrangement. The aim of this work is to develop an automatic inverse dose planning optimization tool for focal HDR prostate brachytherapy with needle insertions in a divergent configuration. A complete optimizer workflow is proposed which includes the determination of (1) the position of the center of rotation, (2) the needle angulations and (3) the dwell times. Unlike most currently used optimizers, no prior selection or adjustment of input parameters such as minimum or maximum dose or weight coefficients for treatment region and organs at risk is required. To test this optimizer, a planning study was performed on ten patients (treatment volumes ranged from 8.5 cm3to 23.3 cm3) by using 2-14 needle insertions. The total computation time of the optimizer workflow was below 20 min and a clinically acceptable plan was reached on average using only four needle insertions.

  12. Dwell time modulation restrictions do not necessarily improve treatment plan quality for prostate HDR brachytherapy

    Science.gov (United States)

    Balvert, Marleen; Gorissen, Bram L.; den Hertog, Dick; Hoffmann, Aswin L.

    2015-01-01

    Inverse planning algorithms for dwell time optimisation in interstitial high-dose-rate (HDR) brachytherapy may produce solutions with large dwell time variations within catheters, which may result in undesirable selective high-dose subvolumes. Extending the dwell time optimisation model with a dwell time modulation restriction (DTMR) that limits dwell time differences between neighboring dwell positions has been suggested to eliminate this problem. DTMRs may additionally reduce the sensitivity for uncertainties in dwell positions that inevitably result from catheter reconstruction errors and afterloader source positioning inaccuracies. This study quantifies the reduction of high-dose subvolumes and the robustness against these uncertainties by applying a DTMR to template-based prostate HDR brachytherapy implants. Three different DTMRs were consecutively applied to a linear dose-based penalty model (LD) and a dose-volume based model (LDV), both obtained from literature. The models were solved with DTMR levels ranging from no restriction to uniform dwell times within catheters in discrete steps. Uncertainties were simulated on clinical cases using in-house developed software, and dose-volume metrics were calculated in each simulation. For the assessment of high-dose subvolumes, the dose homogeneity index (DHI) and the contiguous dose volume histogram were analysed. Robustness was measured by the improvement of the lowest D90% of the planning target volume (PTV) observed in the simulations. For (LD), a DTMR yields an increase in DHI of approximately 30% and reduces the size of the largest high-dose volume by 2-5 cc. However, this comes at a cost of a reduction in D90% of the PTV of 10%, which often implies that it drops below the desired minimum of 100%. For (LDV), none of the DTMRs were able to improve high-dose volume measures. DTMRs were not capable of improving robustness of PTV D90% against uncertainty in dwell positions for both models.

  13. SU-F-T-11: Scintillator Based Quality Assurance Device for HDR Brachytherapy

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jozsef, G [New York University Medical Center, New York, NY (United States)

    2016-06-15

    Purpose: To build a test device for HDR afterloaders capable of checking source positions, times at positions and estimate the activity of the source. Methods: A catheter is taped on a plastic scintillation sheet. When a source travels through the catheter, the scintillator sheet lights up around the source. The sheet is monitored with a video camera, and records the movement of the light spot. The center of the spot on each image on the video provides the source location, and the time stamps of the images can provide the dwell time the source spend in each location. Finally, the brightness of the light spot is related to the activity of the source. A code was developed for noise removal, calibrate the scale of the image to centimeters, eliminate the distortion caused by the oblique view angle, identifying the boundaries of the light spot, transforming the image into binary and detect and calculate the source motion, positions and times. The images are much less noisy if the camera is shielded. That requires that the light spot is monitored in a mirror, rather than directly. The whole assembly is covered from external light and has a size of approximately 17×35×25cm (H×L×W) Results: A cheap camera in BW mode proved to be sufficient with a plastic scintillator sheet. The best images were resulted by a 3mm thick sheet with ZnS:Ag surface coating. The shielding of the camera decreased the noise, but could not eliminate it. A test run even in noisy condition resulted in approximately 1 mm and 1 sec difference from the planned positions and dwell times. Activity tests are in progress. Conclusion: The proposed method is feasible. It might simplify the monthly QA process of HDR Brachytherapy units.

  14. Hormone und Doping: Missbrauchspotenzial und analytische Möglichkeiten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thevis M

    2012-01-01

    Full Text Available Mit den kontinuierlich wachsenden Kenntnissen hinsichtlich neuer Möglichkeiten des pharmakologischen Eingriffs in potenziell leistungsbeeinflussende Mechanismen des menschlichen Organismus ergeben sich für die Dopinganalytik stets neue An- und Herausforderungen. Einerseits sind anabole Wirkstoffe, insbesondere anabol-androgene Steroide, nach wie vor häufige Vertreter unter den in Dopingkontrollen aufgefundenen verbotenen Substanzen, andererseits erfordern neue Kandidaten der Medikamentenentwicklung, wie zum Beispiel peptidische Wachstumshormon-Releaser („growth hormone- releasing peptides“ [GHRP] erweiterte analytische Verfahren, um einen Missbrauch dieser Verbindungen weitestgehend einzuschränken. Die klinische Zulassung der GHRPs liegt in den meisten Fällen nicht vor, dennoch ist eine einfache Verfügbarkeit durch Beschlagnahmungen belegt worden und somit der illegale Gebrauch nicht auszuschließen. Im folgenden Beitrag werden kürzlich gewonnene Erkenntnisse zum Ge-/ Missbrauch und Nachweis eines steroidhaltigen Produkts tierischer Herkunft sowie analytische Ansätze zur Bestimmung von GHRPs und deren Stoffwechselprodukten aus Humanurin für dopinganalytische Zwecke vorgestellt.

  15. Berufserfahrung in Hochschule und Praxis

    Science.gov (United States)

    Wohnlich, Stefan

    1997-03-01

    universitäre wissenschaftliche Mitarbeiter in den angewandten Fächern der Geologie haben bei ihrem Übergang in die Praxis zunehmend mit Schwierigkeiten bei der Arbeitsplatzsuche zu rechnen. Dies ist sicherlich zum einen auf das geringere Stellenangebot zurückzuführen, zum anderen aber werden auch selbst mehrere Berufsjahre an der Universität nicht als solche anerkannt und qualifizierte Mitarbeiter als Berufsanfänger betrachtet. Woran liegt das? Die Zeiten des Umwelt-/Altlastenbooms sind vorbei. Im Bereich der Geowissenschaften hat der Boom zu neuen Aufgabenfeldern und zu einer vorher nicht dagewesenen Anzahl von Arbeitsplätzen geführt. Davon haben alle Bereiche der Geowissenschaften, vor allem aber die Abgänger der Geologie-Paläontologie, profitiert. In Ingenieurbüros, bei Sanierungsunternehmen, Versicherungen und bei Behörden fanden viele Geologen eine Anstellung. Auch an den Hochschulen hat man sich, mit einiger Verzögerung, auf die veränderten Berufsfelder der Geologen eingestellt. Es wurden eine ganze Reihe von neuen Universitätsprofessuren eingerichtet, bzw. umgewidmet, die nun die angewandten Fachgebiete vertreten. Innerhalb von wenigen Jahren hat sich dabei die Anzahl der Hydrogeologie-Professoren nahezu verdoppelt, so daß es fast an jedem geologischen Institut eine(n) Vertreter(in) der umweltrelevanten und angewandten Geologie gibt. Im Vergleich zu der Gesamtzahl der Universitätsdozenten ist die Anzahl der angewandt tätigen Professoren noch immer unverhältnismäßig klein. Die um sie gescharten Arbeitsgruppen bilden jedoch einen überproportionalen Anteil der Studenten aus. Damit hat sich auch die Qualifikation der geowissenschaftlichen Hochschulabgänger verädert. Waren in früheren Zeiten die grundlagenorientierten Forscher die typischen Abgänger aus den geologischen Instituten, so treten heute eine wesentlich größere Anzahl von angewandt ausgebildeten Studienabgängern aus der Universität in das Berufsleben. Das Bestreben von

  16. [Preussen und Livland im Zeichen der Reformation] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2015-01-01

    Arvustus: Preussen und Livland im Zeichen der Reformation. Hrsg. von Arno Mentzel-Reuters und Klaus Neitmann. (Tagungsberichte der Historischen Kommission für ost- und westpreussische Landesforschung, 28). Fibre Verlag. Osnabrück 2014

  17. Editorial: Neue Medien und individuelle Leistungsdarstellung: Möglichkeiten und Grenzen von ePortfolios und eAssessments

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Claudia de Witt

    2010-03-01

    Full Text Available Der Einsatz digitaler Medien in formellen Lernzusammenhängen (Schule, Hochschule, berufliche Bildung etc. bietet neue Möglichkeiten, die Kenntnisse und Kompetenzen Lernender darzustellen bzw. abzubilden. So sollen z.B. Instrumente wie E-Portfolios eine selbstbestimmtere Leistungsdarstellung ermöglichen: Lernende sollen ihren Lernprozess dokumentieren und reflektieren, sich ihrer Verantwortung für ihn bewusst werden und ihn im Idealfall selbst steuern, Lehrende nehmen dabei eine beratende und unterstützende Rolle ein. Allerdings sind die Erwartungen und Ansprüche an E-Portfolios sehr unterschiedlich; sie reichen von standardisierten, formalisierten Qualifikationsdarstellungen für den beruflichen Wettbewerbsmarkt bis hin zu individuellen Kompetenzprofilen. Zwar sind in Lehr-Lern-Arrangements weiterhin quantitative Bewertungen von Leistungen weit verbreitet, doch finden sich zunehmend auch qualitative Anteile z.B. durch den Einsatz von E-Portfolios. Dabei werden diese in bestehende Lehr- und Lernkulturen integriert, die sie gleichzeitig verändern. Die Frage ist auch, was mit E-Portfolios erreicht werden soll: Geht es um eine stärkere Förderung der Selbstlernkompetenz und um die Fähigkeit, sich eigenverantwortlich den Forderungen nach lebensbegleitendem Lernen stellen zu können? Sollen individuelle Stärken und Schwächen transparenter werden, um die eigene Reflexion von Bildungsreife wie auch deren Einschätzung und Bewertung durch Ausbildungspersonal zu erleichtern? Oder geht es um beides? Unter dem Oberbegriff E-Assessment dagegen lassen sich computer- bzw. internetgestützte Prüfungsformen (z.B. E-Klausuren zusammenfassen, die anders als E-Portfolios eine möglicherweise objektivere und vergleichbarere Bewertungsgrundlage für die Identifizierung, Darstellung und Reflexion individueller Leistungen bieten. Zu hinterfragen ist in jedem Fall, welchen Stellenwert Selbstreflexion und Selbststeuerung in immer stärker durchorganisierten

  18. Einkommenslagen und wirtschaftlich schwierige Situationen von Ehepaaren ohne Kinder und mit Kindern in Ost- und Westdeutschland

    OpenAIRE

    Eggen, Bernd

    1998-01-01

    "Wer Kinder erzieht, hat nicht nur zusätzliche Kosten, sondern auch seine Einkommensmöglichkeiten sind in der Regel eingeschränkt. Mit der Folge, daß Haushalte mit Kindern teilweise über deutlich weniger Einkommen verfügen als Haushalte ohne Kinder. Der vorliegende Beitrag belegt diese Einkommensungleichheiten anhand der Pro-Kopf-Einkommen von kinderlosen Ehepaaren und Ehepaaren mit Kindern. Dabei zeigt sich, daß die Einkommensunterschiede zwischen Ehepaaren ohne und mit Kindern nicht in den ...

  19. Virtual HDR CyberKnife SBRT for Localized Prostatic Carcinoma: 5-year Disease-free Survival and Toxicity Observations

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Donald Blake Fuller

    2014-11-01

    Full Text Available PURPOSEProstate stereotactic body radiotherapy (SBRT may substantially recapitulate the dose distribution of high-dose-rate (HDR brachytherapy, representing an externally delivered Virtual HDR treatment method. Herein we present 5-year outcomes from a cohort of consecutively treated Virtual HDR SBRT prostate cancer patients.METHODSSeventy-nine patients were treated from 2006 - 2009, 40 low-risk and 39 intermediate-risk, under IRB-approved clinical trial, to 38 Gy in 4 fractions. The planning target volume (PTV included prostate plus a 2-mm volume expansion in all directions, with selective use of a 5-mm prostate-to-PTV expansion and proximal seminal vesicle coverage in intermediate-risk patients, to better cover potential extraprostatic disease; rectal PTV margin reduced to zero in all cases. The prescription dose covered > 95% of the PTV (V100 >= 95%, with a minimum 150% PTV dose escalation to create HDR-like PTV dose distribution.RESULTSMedian pre-SBRT PSA level of 5.6 ng/mL decreased to 0.05 ng/mL 5 years out and 0.02 ng/mL 6 years out. At least one PSA bounce was seen in 55 patients (70% but only 3 of them subsequently relapsed, Biochemical-relapse-free survival was 100% and 92% for low-risk and intermediate-risk patients, respectively, by ASTRO definition (98% and 92% by Phoenix definition. Local relapse did not occur, distant metastasis-free survival was 100% and 95% by risk-group, and disease-specific survival was 100%. Acute and late grade 2 GU toxicity incidence was 10% and 9%, respectively; with 6% late grade 3 GU toxicity. Acute urinary retention did not occur. Acute and late grade 2 GI toxicity was 0% and 1%, respectively, with no grade 3 or higher toxicity. Of patients potent pre-SBRT, 65% remained so at 5 years.CONCLUSIONSVirtual HDR prostate SBRT creates a very low PSA nadir, a high rate of 5-year disease-free survival and an acceptable toxicity incidence, with results closely resembling those reported post-HDR brachytherapy.

  20. [HDR 192Ir brachytherapy in treatment of basal cell carcinoma of the lower eyelid and inner angle - our experience].

    Science.gov (United States)

    Furdová, A; Lukačko, P; Lederleitner, D

    2013-06-01

    First experience and evaluation of relapses in group of patients after surgery with applied adjuvant HDR brachytherapy for recurrent tumor after incomplete excision of basal cell carcinoma of the lower eyelid and inner angle. Patients with recurrent basal cell carcinoma of the lower eyelid in year 2010. In 3 male patients with recurrent finding of basal cell after surgery we applied adjuvant HDR 192Ir brachytherapy. The isodose curve chosen to prescribe the dose was 5 mm away from the skin surface. In the year 2010 we applied adjuvant HDR 192Ir brachytherapy in 3 male patients with recurrent basal cell carcinoma. The average age was 58 years (52 to 75 years). From group of 41 patients with non melanotic malignant tumors of the eyelids in 3 patients (7.3 %) with relapse after incomplete excision of the basal cell carcinoma of the lower eyelid we applied after removal of stitches after surgery adjuvant HDR 192Ir brachytherapy. For each patient was made individual orfit mask that bore plastic applicators. Tungsten eye shield applicator was applied to protect the eye globe. Treatment of 10 fractions of 4.5 Gy single dose (5 times weekly) were scheduled within 2 weeks. Patients received outpatient treatment. Acute toxicity postradiation erythema of eyelid and skin around relieved by standard symptomatic treatment within a few days after completion of radiation therapy. In 2 year interval after HDR 192Ir brachytherapy we did not record the occurrence of late complications such as corneal ulcers. Our preliminary experience shows excellent early skin tolerance. After 2 years of follow-up at 6 month interval we did not recognize relapse in our group of patients. The proposed technique of HDR 192Ir brachytherapy after surgery should be considered a new clinical treatment in patients with recurrent non melanotic eyelid cancer. Its main advantage lies in the usefulness in all types of basal cell and squamous cell carcinoma and sebaceous carcinoma of the eyelids, without

  1. Familiendynamik und Familientherapie bei Zwangsstörungen

    OpenAIRE

    Reich, Günter

    2008-01-01

    Zwangsstörungen und Verhaltenweisen, die zu einer anankastischen Persönlichkeitsstörung gehören, haben einen unmittelbaren interpersonellen Bezug. Konflikte von Menschen mit Zwangsstörungen sind oft um Kontrolle und Unterwerfung, Ordnung und Sauberkeit, einen technisch-signalverarbeitenden Wahrnehmungs- und Erlebensstil und um unsichere Selbst-Objektgrenzen zentriert. In den Familien finden sich nicht selten Zwangsstörungen und zwanghafte Verhaltensweisen, Einschränkungen der Autono...

  2. E-Learning im Museum und Archiv - Rahmenbedingungen, Anforderungen und Anwendungen

    NARCIS (Netherlands)

    Gruber, Marion

    2010-01-01

    Gruber, M. (2010, 20-21 May). E-Learning im Museum und Archiv - Rahmenbedingungen, Anforderungen und Anwendungen. Presented at Mai-Tagung "museum and the internet", Nürnberg, Germay: Gemanisches Nationalmuseum.

  3. Perfektionistischer Liberalismus und Politischer Liberalismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nussbaum Martha C.

    2014-12-01

    Full Text Available Dieser Text ist ursprünglich 2011 unter dem Titel „Perfectionist Liberalism and Political Liberalism“ in Philosophy & Public Affairs 39 (1, 3–45, erschienen. Wir danken Martha Nussbaum sowie dem Verlag Wiley für die Erlaubnis zur Übersetzung und hoffen damit, zur weiteren Rezeption dieses wichtigen Textes beizutragen.

  4. Theoriebedingte Wörterbuchformprobleme und ...

    African Journals Online (AJOL)

    Wird sie erweitert, erkennt man im Licht der Theorie die Stärken und Schwächen der neuen Formelemente; das führt zur Wörterbuchkritik. Besonders die Schwächen führen zu wörterbuchformbedingten Benutzerproblemen. In diesem ersten Teil des Beitrags werden theoriebedingte Artikelformprobleme behandelt, die sich ...

  5. Das Messiasgeheimnis und die Spruchquelle

    African Journals Online (AJOL)

    p1243322

    sogleich selbst aufhebt und damit seinen Tod provoziert (Mk 14:61-64; vgl. schon Mk 10:6). Markus 14:61-64, nicht Markus 9:9 ist der wahre. Schlüsseltext der Messiasgeheimnistheorie.2 Offensichtlich geht Markus davon aus, dass das Geheimnis der Person Jesus so lange gewahrt bleiben musste, wie Jesus öffentlich im ...

  6. [Geisteswissenschaft und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts] / Manfred von Boetticher

    Index Scriptorium Estoniae

    Boetticher, Manfred von, 1947-

    2012-01-01

    Arvustus: Geisteswissenschaft und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts (Schriften der Baltischen Historischen Kommission, 17; Baltische Biographische Forschungen, 1). Hrsg. von Norbert Angermann, Wilhelm Lenz und Konrad Maier. (Berlin: LIT-Varlag, 2011)

  7. Knowledgebase Erwachsenenbildung: aktuelle Entwicklung und Geschichte der österreichischen Erwachsenenbildung. Erfahrbar, erforschbar und anwendbar

    OpenAIRE

    Vater, Stefan

    2007-01-01

    Die Knowledgebase Erwachsenenbildung ist eine umfassende Online-Plattform der österreichischen Erwachsenenbildung, die vom Verband Österreichischer Volkshochschulen und dem Österreichischen Volkshochschularchiv erstellt wurde. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kunst und dem Europäischen Sozialfond gefördert. In 42 verschiedenen Datenbanken wird eine breite Palette an Fachliteratur, Informationen zur Geschichte und Entwicklung der Erwachsenenbildung, Statist...

  8. Recht und Rechtssystem als globale Struktur und Medium der Verhaltensorientierung / Raul Narits

    Index Scriptorium Estoniae

    Narits, Raul, 1952-

    2008-01-01

    Äratr.: Multiple Modernität, Globalisierung der Rechtsordnung und Kommunikationsstruktur der Rechtssysteme : Internationales Symposium zur Theorie der Rechtskommunikation an der Universität Tartu im April 2006 ; II. Sonderheft Estland. Berlin, 2008, lk. 219-238. - (Rechtstheorie : Zeitschrift für Logik und Juristische Methodenlehre, Rechtsinformatik, Kommunikationsforschung, Normen- und Handlungstheorie, Soziologie und Philosophie des Rechts ; Bd. 38, 2007, H. 2/3)

  9. Laut- und Akzentgeschichtliches zu einigen aus Substraten und Nachbarsprachen ins Slavische entlehnten Namen

    OpenAIRE

    Georg Holzer

    2015-01-01

    In diesem Beitrag wird die Laut- und Akzentgeschichte einiger geographischer Namen untersucht, die das Slavische der Expansionszeit oder kurz danach von seinen Substrat- oder neuen Nachbarsprachen übernommen hat. Die ausgewählten Namen stammen aus dem Griechischen, Lateinischen bzw. Romanischen, „Alteuropäischen“, Thrakischen und anderen indogermanischen Substratsprachen wie auch aus dem Deutschen und anderen germanischen Sprachen, aus dem Finnischen und dem Iranischen. Im Einzelnen werden fo...

  10. Zur Phylogenie und Evolution der „Racken“-, Specht- und Sperlingsvögel („Coraciiformes“, Piciformes und Passeriformes: Aves)

    OpenAIRE

    Manegold, Albrecht

    2008-01-01

    Vorstellung einer Dissertation Anhand morphologischer Merkmale des Skeletts, der Muskulatur und des Integuments wurden die phylogenetischen Verwandtschaftsbeziehungen von „Racken-“, Specht- und Sperlingsvögeln („Coraciiformes“, Piciformes und Passeriformes) rekonstruiert. Erstmalig wurden dafür auch Eigenschaften der Nestlinge vergleichend untersucht und zur Rekonstruktion der Verwandtschaftsbeziehungen der genannten Taxa verwendet.

  11. Internal Audit und Second Line of Defense - Koordination, Zusammenarbeit und Verantwortung

    OpenAIRE

    Ruud, Flemming; Schramm, Katharina

    2017-01-01

    Die Aktivitäten des Three-Lines-of-Defense-Modells sollen wertschöpfend, wirksam und wirtschaftlich gestaltet werden. Vor diesem Hintergrund werden im Beitrag die Koordination, die Zusammenarbeit und die erweiterte Verantwortung für Tätigkeiten zwischen der internen Revision und der zweiten Verteidigungslinie unter Berücksichtigung der neuen IIA Guidance diskutiert.

  12. Weitergehende Abwasserreinigung: Ein wirksames und bezahlbares Instrument zur Verminderung von Spurenstoffen und Keimen im Wasserkreislauf

    OpenAIRE

    Triebskorn, Rita

    2017-01-01

    Gemeinsamer Schlussbericht der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg geförderten Projekte SchussenAktiv, SchussenAktivplus und SchussenAktivplus+

  13. Paul Lazarsfeld und die Entstehung der Massenkommunikationsforschung als Verbindung europäischer und amerikanischer Forschungstraditionen

    OpenAIRE

    Reimann, Horst

    1990-01-01

    Paul Lazarsfeld und die Entstehung der Massenkommunikationsforschung als Verbindung europäischer und amerikanischer Forschungstraditionen. - In: Paul F. Lazarsfeld / Wolfgang R. Langenbucher (Hrsg.) - München : Ölschläger, 1990. - S. 112-130. - (Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft ; 16)

  14. Regierung der Teuerung nach 1848. Lebensmittelpreise und Proteste als politische und administrative Probleme in Bayern und Preußen

    OpenAIRE

    Engelns, Martina

    2016-01-01

    Die 1840er Jahre in Bayern und Preußen waren geprägt von Hungerunruhen, food riots und Bierkrawalle sowie die sich daran anschließenden Revolutionen. Was geschah, als nach einer kurzen Ruhephase die Lebensmittelpreise wieder stiegen und sich zwischen 1851 und 1856 auf ähnlich hohem Niveau wie 1846/7 hielten? Nun, dieses Mal protestierte fast niemand. Was hatte sich verändert? Ein wesentlicher Unterschied wird in diesem Buch in den Blick genommen: Ganz anders als im Vormärz reagierten die Behö...

  15. Wissenschaftliche Weiterbildung. Zukunftsfähig Lernen und Organisieren im Verbund - Weiterbildung und Hochschulreform. Auftaktveranstaltung zum BLK-Programm "Wissenschaftliche Weiterbildung" am 17. und 18. Mai 2004 an der Universität Rostock

    OpenAIRE

    2004-01-01

    "'Zukunftsfähig Lernen und Organisieren im Verbund - Weiterbildung und Hochschulreform' - unter diesem Motto trafen sich am 17. und 18. Mai 2004 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus insgesamt 15 Einzelprojekten des BLK-Verbundprogramms 'Wissenschaftliche Weiterbildung' zu einer ersten Begegnung und einem intensiven Ideen- und Meinungsaustausch in Rostock. Die Spanne der Themen reichte dabei von Projekten der Wissenschaftlichen Weiterbildung für Lehrerinnen und Lehrer und Sozialarbeiterinnen u...

  16. Lehre 2.0 - Wie werden Social Media und Web 2.0 in die medizinische Ausbildung eingebunden? Ein systematischer Literaturüberblick [Education 2.0 - How has social media and Web 2.0 been integrated into medical education? A systematical literature review

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ückert, Frank

    2013-02-01

    Full Text Available [english] Objective: Present-day students have grown up with considerable knowledge concerning multi-media. The communication modes they use are faster, more spontaneous, and independent of place and time. These new web-based forms of information and communication are used by students, educators, and patients in various ways. Universities which have already used these tools report many positive effects on the learning behaviour of the students. In a systematic literature review, we summarized the manner in which the integration of Social Media and Web 2.0 into education has taken place. Method: A systematic literature search covering the last 5 years using MeSH terms was carried out via PubMed.Result: Among the 20 chosen publications, there was only one German publication. Most of the publications are from the US and Great Britain. The latest publications report on the concrete usage of the tools in education, including social networking, podcasts, blogs, wikis, YouTube, Twitter and Skype.Conclusion: The integration of Web 2.0 and Social Media is the modern form of self-determined learning. It stimulates reflection and actively integrates the students in the construction of their knowledge. With these new tools, the students acquire skills which they need in both their social and professional lives. [german] Zielsetzung: Die Studierenden sind mit einem hohen multimedialen Bezug aufgewachsen. Die von ihnen genutzten Kommunikationswege sind schneller, spontaner und unabhängig von Ort und Zeit geworden. Diese neuen webbasierten Informations- und Kommunikationswege werden von Studierenden, Lehrenden und Patienten in vielfältigen Weisen genutzt. Universitäten, die diese Tools in der Lehre einsetzten, berichten über viele positive Auswirkungen auf das Lernverhalten der Studierenden. In einer systematischen Literaturübersicht wird zusammengestellt, für welche Lehr- und Lernformen Social Media und Web 2.0 Tools in der derzeitigen medizinischen

  17. Clinical implementation and failure mode and effects analysis of HDR skin brachytherapy using Valencia and Leipzig surface applicators.

    Science.gov (United States)

    Sayler, Elaine; Eldredge-Hindy, Harriet; Dinome, Jessie; Lockamy, Virginia; Harrison, Amy S

    2015-01-01

    The planning procedure for Valencia and Leipzig surface applicators (VLSAs) (Nucletron, Veenendaal, The Netherlands) differs substantially from CT-based planning; the unfamiliarity could lead to significant errors. This study applies failure modes and effects analysis (FMEA) to high-dose-rate (HDR) skin brachytherapy using VLSAs to ensure safety and quality. A multidisciplinary team created a protocol for HDR VLSA skin treatments and applied FMEA. Failure modes were identified and scored by severity, occurrence, and detectability. The clinical procedure was then revised to address high-scoring process nodes. Several key components were added to the protocol to minimize risk probability numbers. (1) Diagnosis, prescription, applicator selection, and setup are reviewed at weekly quality assurance rounds. Peer review reduces the likelihood of an inappropriate treatment regime. (2) A template for HDR skin treatments was established in the clinic's electronic medical record system to standardize treatment instructions. This reduces the chances of miscommunication between the physician and planner as well as increases the detectability of an error. (3) A screen check was implemented during the second check to increase detectability of an error. (4) To reduce error probability, the treatment plan worksheet was designed to display plan parameters in a format visually similar to the treatment console display, facilitating data entry and verification. (5) VLSAs are color coded and labeled to match the electronic medical record prescriptions, simplifying in-room selection and verification. Multidisciplinary planning and FMEA increased detectability and reduced error probability during VLSA HDR brachytherapy. This clinical model may be useful to institutions implementing similar procedures. Copyright © 2015 American Brachytherapy Society. Published by Elsevier Inc. All rights reserved.

  18. Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    2003-01-01

    Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen: Krause, M.P. (2002): Gesprächspsychotherapie und Beratung mit Eltern behinderter Kinder.München. Born, A.; Oehler, C. (2002): Lernen mit ADS-Kindern - Ein Praxishandbuch für Eltern, Lehrer und Therapeuten. Stuttgart. DeGrandpre, R. (2002): Die Ritalin-Gesellschaft. ADS: Eine Generation wird krankgeschrieben. Weinheim. Lammert, C.; Cramer, E.; Pingen-Rainer, G.; Schulz, J.; Neumann, A.; Beckers, U.; Siebert, S.; Dewald, A.; Cier...

  19. Mainstream, underground, avantgarde : Rockmusik und Publikumsverhalten

    OpenAIRE

    Arbeitskreis Studium Populärer Musik

    1996-01-01

    Sicherlich wäre es übertrieben zu behaupten, daß in diesem Heft die gesamte Bandbreite rockmusikalischer Stile zur Sprache kommt, Wohl aber geben die Artikel punktuell und durchaus exemplarisch Einblick in Mainstream-, Underground- und Avantgarde- Richtungen, die sich im Spannungsfeld von Technik, Kommerz und Massenmedien als traditionsbewußte oder aber bewußt Traditionen durchbrechende, in jedem Fall jedoch als authentische Außerungen musikalischer Produktionskraft in de...

  20. Wie Medizin und Heilsein wieder verwischen

    OpenAIRE

    Koch, Anne

    2006-01-01

    Ein Aspekt im Umbruch der deutschen Medizinlandschaft wird auf veränderte Überzeugungen zu Krankheit und Heilsein zurückgeführt. Beschreibungsebene dieses Wandels sind die Plausibilisie-rungsmuster von rhetorischen Strategien bis hin zu ästhetischen Selbstdarstellungen im Sektor ‚Alter-nativmedizin’. Am Beispiel des Ayurveda werden wichtige Attraktoren und Prozesse der Glaubhaft-machung eines anderen Heilwissens aufgedeckt. Die analysierten Quellen, ayurvedische Teepackun-gen und ein mittelst...

  1. Von Medien, Übertragungen und Automaten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alessandro Barberi

    2013-12-01

    Full Text Available Im Zuge der Debatten zum Medialen Habitus wurde vielfach betont, dass die >Theorie der Praxispraxeologischen Medientheorie< des Medialen Habitus avant la lettre gesprochen werden kann. Dieser Artikel untersucht – ausgehend von den Debatten zur "Medienkompetenz" – wie Bourdieu Sprache, Sprechen und Diskurs, sowie Akteure, Felder und Habitus als Medien begreift und betont dabei die Nützlichkeit der Bourdieuschen Bildungssoziologie im Rahmen einer sozialwissenschaftlichen Grundlegung der Medienpädagogik.

  2. Histologische und immunohistochemische Untersuchung am menschlichen Rhabdosphinkter

    OpenAIRE

    Holliger S; Kappeler A; Schaffner T

    2001-01-01

    Ziel: Es bestehen zunehmend Hinweise, daß dem Rhabdosphinkter eine zentrale Rolle im Rahmen des Kontinenzmechanismus, insbesondere nach radikaler Prostatektomie, zukommt. Gleichzeitig besteht jedoch unverändert Unklarheit über dessen genaue anatomische Ausdehnung und die Art der Muskelfasern, weshalb die vorliegende Studie, unter spezieller Berücksichtigung der Anatomie und Muskelfaserzusammensetzung, durchgeführt wurde. Material und Methode: Der Rhabdosphinkter am Autopsiepräparat von 10 ...

  3. Paul F. Lazarsfeld und die Geschichte

    OpenAIRE

    Wilke, Jürgen

    1989-01-01

    Paul F. Lazersfeld - einer der 'Gründungsväter' der empirischen Sozialforschung - ist in seinem Denken nicht so ahistorisch wie allgemein dargestellt. Der vorliegende Beitrag zeigt, daß Lazersfeld in verschiedener Weise und in verschiedenen Phasen durchaus historische Fragestellungen und Interessen entwickelt hat oder sie aus seiner Sicht zu befruchten suchte. Dies geschieht in drei Bereichen: (1) Lazersfeld geht den Ursprüngen der empirischen Sozialforschung bis ins 17.Jahrhundert nach und u...

  4. Leistungseffekte einer Stromerzeugung aus Windkraft und Solarstrahlung

    OpenAIRE

    Kaltschmitt, Martin; Voß, Alfred

    1991-01-01

    Derzeit wird in einer Reihe von Pilot- und Demonstrationsprojekten die Nutzung erneuerbarer Energieträger vor allem für die Gewinnung von elektrischer Energie untersucht. Damit wird zunehmend auch die Frage nach dem Anteil, den diese Energiegewinnungsoptionen zur »gesicherten Leistung« des Kraftwerksparks beitragen könnten, technisch und ökonomisch relevant. Die Verfasser erläutern verschiedene Ansätze zur Bestimmung des Leistungseffektes einer Stromerzeugung aus Windkraft und Solarstrahlung ...

  5. Der Rechtsstaat in Deutschland und Spanien: Projektbeschreibung

    OpenAIRE

    Schulze, Detlef Georgia; Berghahn, Sabine; Wolf, Frieder Otto

    2003-01-01

    Das Dokument besteht aus einem "Geleitwort zur Reihe" der HerausgeberInnen und einer nicht namentlich gezeichneten Projektbeschreibung. Dt. Zusammenfassung der Projektbeschreibung: Das Projekt ist ein Beitrag zur insb. seit den 1980er Jahren geführten Debatte über die Verrechtlichung (span. juridificación) des Sozialen. Daß dieser Begriff im Deutschen und Spanischen, nicht aber bspw. im Englischen existiert, verweist auf den breiteren rechtshistorischen und rechtstheoretischen Rahmen,...

  6. Gestaltung zeit- und sicherheitskritischer Warnungen im Fahrzeug

    OpenAIRE

    Fricke, Nicola

    2009-01-01

    Heutige Fahrzeuge beinhalten eine Reihe technischer Unterstützungsangebote, die dem Fahrer bei der Ausführung seiner Fahraufgabe und weiteren Nebentätigkeiten assistieren. In der Interaktion mit diesen Systemen können jedoch erhebliche Probleme auftreten, vor allem im Zusammenspiel der verschiedenen Funktionen. Besonders für zeit- und sicherheitskritische Information, wie z. B. bei Kollisionswarnungen, ist es unbedingt erforderlich, dass derartige Meldungen informativ, aber auch einfach und s...

  7. Implementierung und Erweiterung der Sprache ALCP

    OpenAIRE

    Endres, Christoph; Klein, Lars; Meyer, Markus

    1995-01-01

    Diese Dokumentation beschreibt die Implementierung und Erweiterung der Sprache ALCP. ALCP ist eine von [Heinsohn 94a] entwickelte Erweiterung der terminologischen Wissensrepräsentationssprache ALC um eine probabilistische Komponente, so daß auch unsicheres Wissen repräsentiert und für Inferenzen verwendet werden kann. Nach einer Einführung in die grundlegenden Bereiche der Wahrscheinlichkeitstheorie und der Wissensrepräsentation erfolgt eine kurze Beschreibung der Sprache ALCP. Anschließend w...

  8. A Feasibility Study of Fricke Dosimetry as an Absorbed Dose to Water Standard for 192Ir HDR Sources

    Science.gov (United States)

    deAlmeida, Carlos Eduardo; Ochoa, Ricardo; de Lima, Marilene Coelho; David, Mariano Gazineu; Pires, Evandro Jesus; Peixoto, José Guilherme; Salata, Camila; Bernal, Mario Antônio

    2014-01-01

    High dose rate brachytherapy (HDR) using 192Ir sources is well accepted as an important treatment option and thus requires an accurate dosimetry standard. However, a dosimetry standard for the direct measurement of the absolute dose to water for this particular source type is currently not available. An improved standard for the absorbed dose to water based on Fricke dosimetry of HDR 192Ir brachytherapy sources is presented in this study. The main goal of this paper is to demonstrate the potential usefulness of the Fricke dosimetry technique for the standardization of the quantity absorbed dose to water for 192Ir sources. A molded, double-walled, spherical vessel for water containing the Fricke solution was constructed based on the Fricke system. The authors measured the absorbed dose to water and compared it with the doses calculated using the AAPM TG-43 report. The overall combined uncertainty associated with the measurements using Fricke dosimetry was 1.4% for k = 1, which is better than the uncertainties reported in previous studies. These results are promising; hence, the use of Fricke dosimetry to measure the absorbed dose to water as a standard for HDR 192Ir may be possible in the future. PMID:25521914

  9. Schilddrüse und Schwangerschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zettinig G

    2009-01-01

    Full Text Available Kinderwunsch, Schwangerschaft und die Zeit nach einer Geburt sind besondere Lebensabschnitte bei Patientinnen mit Schilddrüsenerkrankungen. Bei jungen Frauen sind Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse, die Einfluss auf die Fruchtbarkeit und die intellektuelle und körperliche Entwicklung des Fetus haben können, häufig. Schilddrüsenerkrankungen können sich in dieser Lebensphase auch erstmals manifestieren; besondere Beachtung verdient die Wechselwirkung von β-HCG mit dem TSH-Rezeptor. Diese Übersicht behandelt das aktuelle Management von Patientinnen mit Schilddrüsenerkrankungen bei Kinderwunsch, in der Schwangerschaft und Postpartalperiode.

  10. Arbeitslosigkeit und Ungleichheit in verschiedenen Kapitalismusmodellen

    OpenAIRE

    Heise, Arne

    2006-01-01

    Der 'Big Trade Off', den Arthur Okun schon vor über dreißig Jahren formulierte, ist zurück. Ökonomische Effizienz und soziale Gleichheit erscheinen unvereinbar. Oder anders: Moderne Gesellschaften müssen sich zwischen der Scylla hoher Einkommensungleichheit oder der Charybdis von Arbeitslosigkeit entscheiden. Und es sieht so aus, als ob sich die kontinentaleuropäischen Länder wie Frankreich und Deutschland für höhere Einkommensgleichheit und Arbeitslosigkeit entschieden hätten, während die li...

  11. Rechtspopulistische Einstellungen in Ost- und Westdeutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Beate Küpper

    2017-12-01

    Full Text Available Während sich die Mehrheit der Deutschen für Demokratie, Vielfalt und Gleichwertigkeit positioniert, sind zugleich rechtspopulistische Einstellungen lauter geworden. Der Beitrag berichtet über Befunde der Mitte-Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung 2016 zu der Verbreitung rechtspopulistischer und rechtsextreme Einstellungen, wirft einen besonderen Blick auf potentielle Wähler_innen der AfD und diskutiert am Ende mögliche Erklärungen für die gefundenen Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschen.

  12. Identität der Identität und Differenz von Raum und Zeit bei Schelling mit Blick auf die Relativitäts- und Quantentheorie

    OpenAIRE

    Weh, Michael

    2004-01-01

    In genannter Schrift soll versucht werden, einen aus der Kantschen und Fichteschen Erkenntnistheorie erfolgenden allgemeinen Zusammenhang herzustellen zwischen dem kategorialen Denken hinsichtlich Denken und Anschauen und dem Problem von Raum und Zeit, wie es sich mit der Entwicklung der modernen Physik durch die Relativitäts- und Quantentheorie deutlich aufdrängt. Es wird gezeigt, dass F.W.J. Schelling grundlegende Lösungsansätze hierzu bereitstellt, welche auf dem Gebiet der Logik, der Epis...

  13. Report zu Melanie Möller "Beispiel und Ausnahme. Überlegungen zu Ciceros Rechtshermeneutik"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eva Geulen

    2015-06-01

    Full Text Available Normative Ordnungen brauchen sowohl Ausnahmen wie Beispiele: Religion (und die Theologie, das Recht (und die Jurisprudenz, die Erziehung (und die Pädagogik. Schliesslich braucht und kennt sie die Rhetorik, die vormals auch die einzige Wissenschaft aller Ausnahmen und Beispielen war. Historisch und systematisch sind Beispiele und Ausnahmen in der Rhetorik gewissermassen zu Hause; von dort aus fanden sie Eingang in andere normative Ordnungen und Wissenschaften. Das sind die Fakten. Zur Diskussion steht jedoch: Wie werden Ausnahmen und Beispiele gebraucht?

  14. Abbaukinetiken - und mechanismen von Lignin und Vanillin unter hydrothermalen Bedingungen

    OpenAIRE

    Curtze, Jan Henning

    2017-01-01

    Eine Methode zur energetischen Aufkonzentrierung von feuchten Abfallbiomassen ist die Hydrothermale Carbonisierung (HTC). Um technische HTC-Reaktoren rational auslegen zu können, sollte die Formalkinetik der vier Hauptkomponenten von Biomasse - Kohlenhydrate, Lignin, Fette/Öle und Proteine – bekannt sein. Des Weiteren spielt die Änderungskinetik des Feststoffes während der HTC eine wichtige Rolle. Der Fokus dieser Arbeit liegt auf der Untersuchung der HTC von Lignin, was ein hochkomplexes, ch...

  15. NPIP: A skew line needle configuration optimization system for HDR brachytherapy

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Siauw, Timmy; Cunha, Adam; Berenson, Dmitry; Atamtuerk, Alper; Hsu, I-Chow; Goldberg, Ken; Pouliot, Jean [Department of Civil and Environmental Engineering, University of California, Berkeley, 760 Davis Hall, Berkeley, California 94720-1710 (United States); Department of Radiation Oncology, University of California, San Francisco, Comprehensive Cancer Center, 1600 Divisadero Street, Suite H1031, San Francisco, California 94143-1708 (United States); Department of Electrical Engineering and Computer Science, University of California, Berkeley, 4th Floor Sutardja Dai Hall, Berkeley, California 94720-1764 (United States); Department of Industrial Engineering and Operations, University of California, Berkeley, 4141 Etcheverry Hall, Berkeley, California 94720-1777 (United States); Department of Radiation Oncology, University of California, San Francisco, Comprehensive Cancer Center, 1600 Divisadero Street, Suite H1031, San Francisco, California 94143-1708 (United States); Department of Industrial Engineering and Operations Research and Department of Electrical Engineering and Computer Science, University of California, Berkeley, 4141 Etcheverry Hall, Berkeley, California 94720-1777 (United States); Department of Radiation Oncology, University of California, San Francisco, Comprehensive Cancer Center, 1600 Divisadero Street, Suite H1031, San Francisco, California 94143-1708 (United States)

    2012-07-15

    Purpose: In this study, the authors introduce skew line needle configurations for high dose rate (HDR) brachytherapy and needle planning by integer program (NPIP), a computational method for generating these configurations. NPIP generates needle configurations that are specific to the anatomy of the patient, avoid critical structures near the penile bulb and other healthy structures, and avoid needle collisions inside the body. Methods: NPIP consisted of three major components: a method for generating a set of candidate needles, a needle selection component that chose a candidate needle subset to be inserted, and a dose planner for verifying that the final needle configuration could meet dose objectives. NPIP was used to compute needle configurations for prostate cancer data sets from patients previously treated at our clinic. NPIP took two user-parameters: a number of candidate needles, and needle coverage radius, {delta}. The candidate needle set consisted of 5000 needles, and a range of {delta} values was used to compute different needle configurations for each patient. Dose plans were computed for each needle configuration. The number of needles generated and dosimetry were analyzed and compared to the physician implant. Results: NPIP computed at least one needle configuration for every patient that met dose objectives, avoided healthy structures and needle collisions, and used as many or fewer needles than standard practice. These needle configurations corresponded to a narrow range of {delta} values, which could be used as default values if this system is used in practice. The average end-to-end runtime for this implementation of NPIP was 286 s, but there was a wide variation from case to case. Conclusions: The authors have shown that NPIP can automatically generate skew line needle configurations with the aforementioned properties, and that given the correct input parameters, NPIP can generate needle configurations which meet dose objectives and use as many

  16. Fast, automatic, and accurate catheter reconstruction in HDR brachytherapy using an electromagnetic 3D tracking system

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Poulin, Eric; Racine, Emmanuel; Beaulieu, Luc, E-mail: Luc.Beaulieu@phy.ulaval.ca [Département de physique, de génie physique et d’optique et Centre de recherche sur le cancer de l’Université Laval, Université Laval, Québec, Québec G1V 0A6, Canada and Département de radio-oncologie et Axe Oncologie du Centre de recherche du CHU de Québec, CHU de Québec, 11 Côte du Palais, Québec, Québec G1R 2J6 (Canada); Binnekamp, Dirk [Integrated Clinical Solutions and Marketing, Philips Healthcare, Veenpluis 4-6, Best 5680 DA (Netherlands)

    2015-03-15

    Purpose: In high dose rate brachytherapy (HDR-B), current catheter reconstruction protocols are relatively slow and error prone. The purpose of this technical note is to evaluate the accuracy and the robustness of an electromagnetic (EM) tracking system for automated and real-time catheter reconstruction. Methods: For this preclinical study, a total of ten catheters were inserted in gelatin phantoms with different trajectories. Catheters were reconstructed using a 18G biopsy needle, used as an EM stylet and equipped with a miniaturized sensor, and the second generation Aurora{sup ®} Planar Field Generator from Northern Digital Inc. The Aurora EM system provides position and orientation value with precisions of 0.7 mm and 0.2°, respectively. Phantoms were also scanned using a μCT (GE Healthcare) and Philips Big Bore clinical computed tomography (CT) system with a spatial resolution of 89 μm and 2 mm, respectively. Reconstructions using the EM stylet were compared to μCT and CT. To assess the robustness of the EM reconstruction, five catheters were reconstructed twice and compared. Results: Reconstruction time for one catheter was 10 s, leading to a total reconstruction time inferior to 3 min for a typical 17-catheter implant. When compared to the μCT, the mean EM tip identification error was 0.69 ± 0.29 mm while the CT error was 1.08 ± 0.67 mm. The mean 3D distance error was found to be 0.66 ± 0.33 mm and 1.08 ± 0.72 mm for the EM and CT, respectively. EM 3D catheter trajectories were found to be more accurate. A maximum difference of less than 0.6 mm was found between successive EM reconstructions. Conclusions: The EM reconstruction was found to be more accurate and precise than the conventional methods used for catheter reconstruction in HDR-B. This approach can be applied to any type of catheters and applicators.

  17. Städtische Diskurse um Migration im Wandel. Integration, diversity und soziale Bewegungen in München und Berlin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natalie Bayer

    2014-12-01

    Full Text Available Sowohl im Kontext der kommunalen Integrationspolitik als auch in der Stadtplanung, der Repräsentationspolitik und der regionalen Standort- und Wirtschaftspolitik ist das Thema ,Migration in den Städten‘ wieder auf die politische Agenda gesetzt worden. Doch der Gegenstand, die theoretischen Konzeptualisierungen und die Perspektivierungen sind oft uneindeutig und politisch umkämpft. Gerade auf stadtpolitischer Ebene haben sich zudem starke migrantische Organisationen und Proteste formiert, die oftmals in neuen Allianzen agieren und sich hegemonialen Vorstellungen von ,Integration‘ und ,sozialer Mischung‘ verweigern. Ein Fachgespräch zwischen Natalie Bayer, Andrej Holm und Henrik Lebuhn über städtische Migrationspolitiken in München und Berlin sowie über Fragen und Probleme, die sich auf diesem Feld an der Schnittstelle zwischen kritischer Wissenschaft und praktischer Politik ergeben.

  18. Editorial 01/2013 Normen und Normierungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Swertz

    2013-03-01

    Full Text Available Auf unterschiedlichsten Ebenen werden die Diskussionen und Forschungen der Medienpädagogik von normativ aufgeladenen Begriffen durchzogen: so, wenn es um Standards in der Medienbildung geht, wenn beispielsweise diskutiert wird, welche Inhalte in welcher Form vermittelt werden sollen; so auch wenn zur Debatte steht, wie Medienpädagogik institutionalisiert werden sollte und welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, um einen geplanten Bildungsprozess zu lenken oder anzuleiten.Derartige Norm(ierungen wurden bereits mit der Konzeptualisierung des Begriffs Medienkompetenz und im Blick auf die Emanzipation des Menschen kritisch beleuchtet, womit auch Kritik an gesellschaftlichen Herrschafts- und Machtstrukturen verbunden war. Die Orientierung an der sozialwissenschaftlich verstandenen Emanzipation des Menschen ist allerdings in anderen pädagogischen Disziplinen durchaus umstritten. Gleichzeitig ist zu beobachten, dass die gesellschaftskritische Perspektive im medienpädagogischen Diskurs über die Orientierung von Medienkompetenz und Medienbildung eine immer geringere Rolle spielt. Deshalb hat sich die Redaktion der MEDIENIMPULSE entschlossen, dem Thema Normen und Normierungen eine eigene Ausgabe zu widmen.Dabei sollten folgende Fragen behandelt werden:Wie sieht es mit Norm(ierungen im Bereich der Mediendidaktik aus? Wie sind die mit aktuellen Medienkompetenz- und Medienbildungsbegriffen verbundenen Normen epistemologisch und (medientheoretisch abgestützt? Wie lassen sich – nur scheinbar paradox formuliert – wissenschaftlich begründbare medienpädagogische Normen finden, die sich den genannten Normierungen widersetzen und entziehen? Inwiefern führt die Einführung von Laptopklassen oder Smartboards im schulischen Bereich oder die Gestaltung von Videospielprojekten in der außerschulischen Medienbildung zu einer unreflektierten Sozialdisziplinierung, die als illegitime Form(atierung des Menschen verstanden werden kann? Der Schwerpunktteil

  19. Medienpädagogik und die Digitale Gesellschaft im Spannungsfeld von Regulierung und Teilhabe

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefan Iske

    2014-12-01

    Full Text Available Vor 25 Jahren stellte Tim Berners-Lee sein Konzept eines World Wide Web (WWW vor und legte damit einen der bedeutendsten Grundsteine der digitalen Vernetzung. Was ursprünglich zum Austausch von Informationen und Daten unter Forschenden entworfen wurde, hat sich zu einem umfassenden Kultur- und Bildungsraum entwickelt und ist ein universaler und zentraler Dienst des Internet geworden. Dieser gegenwärtige Status des Internet und des World Wide Web ist der vorläufige Zwischenstand einer historischen Entwicklung, der sowohl Transformationen und Veränderungen als auch Konstanten zugrunde liegen. Nicht erst zum diesjährigen Geburtstag des World Wide Web wird deutlich, dass durch digitale und vernetzte Technologien zentrale Kategorien wie Bildung, Erziehung und Sozialisation berührt werden. Beispielhaft kann auf die aktuellen Debatten über Regulierungsmechanismen im Internet wie auch auf die Enthüllungen Edward Snowdens hingewiesen werden. Aus dem Vorangehenden lassen sich medienpädagogische Fragestellungen ableiten, die zum Beispiel die Handlungsautonomie von Subjekten sowie Möglichkeitsräume der Mitgestaltung von und Teilhabe an Gesellschaft (Winter 2012, Swertz 2014 thematisieren. Zudem sind es Fragen der Mediensozialisation und der Konstruktion von Identität in digital vernetzten Räumen (Jörissen/Marotzki 2008, die sowohl bei der Theoriebildung als auch im Rahmen medienpädagogischer Praxis eine hohe Relevanz besitzen.

  20. Frakturinzidenzen und deren Komplikationen bei hochbetagten Frauen und Männern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schober H-C

    2013-01-01

    Full Text Available Ziel der Arbeit: Ermittlung der Inzidenzen osteoporosetypischer Frakturen und deren Komplikationen in einer definierten Population prospektiv und unmittelbar. Patienten und Methoden: Über den Zeitraum eines Jahres wurden Radius-, Femur-, Humerus- und klinische Wirbelkörperfrakturen der Bevölkerung Rostocks (200.413 Einwohner und deren Komplikationen erfasst. Ergebnisse: 979 Frakturen wurden gefunden. Bereits im Alter von 50 Jahren steigt bei Frauen die Zahl der Radiusfrakturen (Gesamtzahl: 395, Inzidenz: 197,1/100.000 signifikant an. Die Inzidenzen der Femur- und Humerusfrakturen entwickeln sich jenseits des 75. Lebensjahres exponentiell und gehen mit einer hohen Komplikationsrate einher. Frauen erleiden deutlich mehr internistische Komplikationen. Im Vordergrund stehen transfusionspflichtige Anämien und Harnwegsinfektionen. Männer sterben häufiger bei höheren Raten an Pneumonien und hirnorganischem Psychosyndrom. Männer erleiden gleichfalls mehr chirurgische Komplikationen. Konklusionen: Radiusfrakturen könnten Sentinelfrakturen der Osteoporose sein. Da internistische Komplikationen, besonders Anämie und Pneumonie, häufig und schwerwiegend sind, erscheint die Einbeziehung eines Internisten in die Betreuung dieser Komplikationen besonders bei Patienten 75 Jahre angemessen.

  1. A multicentre audit of HDR/PDR brachytherapy absolute dosimetry in association with the INTERLACE trial (NCT015662405)

    Science.gov (United States)

    Díez, P.; Aird, E. G. A.; Sander, T.; Gouldstone, C. A.; Sharpe, P. H. G.; Lee, C. D.; Lowe, G.; Thomas, R. A. S.; Simnor, T.; Bownes, P.; Bidmead, M.; Gandon, L.; Eaton, D.; Palmer, A. L.

    2017-12-01

    A UK multicentre audit to evaluate HDR and PDR brachytherapy has been performed using alanine absolute dosimetry. This is the first national UK audit performing an absolute dose measurement at a clinically relevant distance (20 mm) from the source. It was performed in both INTERLACE (a phase III multicentre trial in cervical cancer) and non-INTERLACE brachytherapy centres treating gynaecological tumours. Forty-seven UK centres (including the National Physical Laboratory) were visited. A simulated line source was generated within each centre’s treatment planning system and dwell times calculated to deliver 10 Gy at 20 mm from the midpoint of the central dwell (representative of Point A of the Manchester system). The line source was delivered in a water-equivalent plastic phantom (Barts Solid Water) encased in blocks of PMMA (polymethyl methacrylate) and charge measured with an ion chamber at 3 positions (120° apart, 20 mm from the source). Absorbed dose was then measured with alanine at the same positions and averaged to reduce source positional uncertainties. Charge was also measured at 50 mm from the source (representative of Point B of the Manchester system). Source types included 46 HDR and PDR 192Ir sources, (7 Flexisource, 24 mHDR-v2, 12 GammaMed HDR Plus, 2 GammaMed PDR Plus, 1 VS2000) and 1 HDR 60Co source, (Co0.A86). Alanine measurements when compared to the centres’ calculated dose showed a mean difference (±SD) of  +1.1% (±1.4%) at 20 mm. Differences were also observed between source types and dose calculation algorithm. Ion chamber measurements demonstrated significant discrepancies between the three holes mainly due to positional variation of the source within the catheter (0.4%–4.9% maximum difference between two holes). This comprehensive audit of absolute dose to water from a simulated line source showed all centres could deliver the prescribed dose to within 5% maximum difference between measurement and calculation.

  2. A comprehensive study on HDR brachytherapy treatments of cervical cancers: using the first Co-60 BEBIG Multisource Unit in Bangladesh

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Naheed Rukhsana

    2011-07-01

    Full Text Available Purpose: The report presents an extraordinary synthesis of customer acceptance procedures (CAP, quality assurance tests (QA in the treatment of cervical cancer patients, using the first Co-60 Multisource Unit® in Bangladesh. The QA and commissioning required measurements and emergency tests verifying the functional limits of parameters acceptable for the new HDR afterloader. Acceptable limits were: 1 the deviation between specified and measured source strength: ± 3%; 2 the positional accuracy and uniformity: ± 1 mm; 3 the temporal accuracy (i.e. timer error and linearity and end error: ± 1% or 30 sec.; 4 treatment planning system (digitizer and localization software: ± 3% or 1 mm; 5 the distance from line to first dwell position and all the others: 5 mm and 10 mm (± 1 mm. Material and methods: Till February 2011, 47 patients were treated with HDR with more than 140 insertions applied. Amongst them, 12 patients were in stage IIB and IIIB, 22 were postoperative (IA and IB while the remaining 13 patients were with unknown stage. All the cases with stage IIB and IIIB received concurrent chemo-radiation and brachytherapy. Postoperative patients received EBRT (50 Gy and HDR according to the institutional protocol. CT scans were completed before HDR-plus planning with a good reproducibility (± 2% and were documented in repeating the plan for the same set up of a patient. Absorbed dose (Gy to a point P, at a distance of “r” in centimeters from a source of the Reference Air Kerma Rate (RAKR has been utilized for the QA of the source, where source strength measurement was accomplished. Results: All methods and analysis applicable to the QA and commissioning of Co-60 have been investigated and systematically analyzed, measured and documented before the treatment of a patient. Studies and safety requirements of this HDR remote afterloader were carried out. Acceptance and the QA were imperative to justify functionality and dependability in

  3. A comprehensive study on HDR brachytherapy treatments of cervical cancers: using the first Co-60 BEBIG Multisource Unit in Bangladesh.

    Science.gov (United States)

    Malik, Sadiq R; Banu, Parvin A; Rukhsana, Naheed

    2011-06-01

    The report presents an extraordinary synthesis of customer acceptance procedures (CAP), quality assurance tests (QA) in the treatment of cervical cancer patients, using the first Co-60 Multisource Unit® in Bangladesh. The QA and commissioning required measurements and emergency tests verifying the functional limits of parameters acceptable for the new HDR afterloader. Acceptable limits were: 1) the deviation between specified and measured source strength: ± 3%; 2) the positional accuracy and uniformity: ± 1 mm; 3) the temporal accuracy (i.e. timer error and linearity and end error): ± 1% or 30 sec.; 4) treatment planning system (digitizer and localization software): ± 3% or 1 mm; 5) the distance from line to first dwell position and all the others: 5 mm and 10 mm (± 1 mm). Till February 2011, 47 patients were treated with HDR with more than 140 insertions applied. Amongst them, 12 patients were in stage IIB and IIIB, 22 were postoperative (IA and IB) while the remaining 13 patients were with unknown stage. All the cases with stage IIB and IIIB received concurrent chemo-radiation and brachytherapy. Postoperative patients received EBRT (50 Gy and HDR) according to the institutional protocol. CT scans were completed before HDR-plus planning with a good reproducibility (± 2%) and were documented in repeating the plan for the same set up of a patient. Absorbed dose (Gy) to a point P, at a distance of "r" in centimeters from a source of the Reference Air Kerma Rate (RAKR) has been utilized for the QA of the source, where source strength measurement was accomplished. All methods and analysis applicable to the QA and commissioning of Co-60 have been investigated and systematically analyzed, measured and documented before the treatment of a patient. Studies and safety requirements of this HDR remote afterloader were carried out. Acceptance and the QA were imperative to justify functionality and dependability in delivering the treatment. Implications of these studies

  4. Catheter-based ultrasound hyperthermia with HDR brachytherapy for treatment of locally advanced cancer of the prostate and cervix

    Science.gov (United States)

    Diederich, Chris J.; Wootton, Jeff; Prakash, Punit; Salgaonkar, Vasant; Juang, Titania; Scott, Serena; Chen, Xin; Cunha, Adam; Pouliot, Jean; Hsu, I. C.

    2011-03-01

    A clinical treatment delivery platform has been developed and is being evaluated in a clinical pilot study for providing 3D controlled hyperthermia with catheter-based ultrasound applicators in conjunction with high dose rate (HDR) brachytherapy. Catheter-based ultrasound applicators are capable of 3D spatial control of heating in both angle and length of the devices, with enhanced radial penetration of heating compared to other hyperthermia technologies. Interstitial and endocavity ultrasound devices have been developed specifically for applying hyperthermia within HDR brachytherapy implants during radiation therapy in the treatment of cervix and prostate. A pilot study of the combination of catheter based ultrasound with HDR brachytherapy for locally advanced prostate and cervical cancer has been initiated, and preliminary results of the performance and heating distributions are reported herein. The treatment delivery platform consists of a 32 channel RF amplifier and a 48 channel thermocouple monitoring system. Controlling software can monitor and regulate frequency and power to each transducer section as required during the procedure. Interstitial applicators consist of multiple transducer sections of 2-4 cm length × 180 deg and 3-4 cm × 360 deg. heating patterns to be inserted in specific placed 13g implant catheters. The endocavity device, designed to be inserted within a 6 mm OD plastic tandem catheter within the cervix, consists of 2-3 transducers × dual 180 or 360 deg sectors. 3D temperature based treatment planning and optimization is dovetailed to the HDR optimization based planning to best configure and position the applicators within the catheters, and to determine optimal base power levels to each transducer section. To date we have treated eight cervix implants and six prostate implants. 100 % of treatments achieved a goal of >60 min duration, with therapeutic temperatures achieved in all cases. Thermal dosimetry within the hyperthermia target

  5. Teilchenphysik und Kosmologie eine Einführung in Grundlagen und Zusammenhänge

    CERN Document Server

    Treichel, Michael

    2000-01-01

    Als einführendes Lehrbuch in die Teilchenastrophysik konzipiert wendet sich dieses Werk an Studenten der Physik und Astronomie ab dem Vordiplom. Kurz und prägnant werden die Grundlagen der Relativitätstheorie und der Quantenmechanik vorgestellt, bevor das Standardmodell der Teilchenphysik erläutert und die Zusammenhänge mit den heutigen Fragen aus Astrophysik und Kosmologie hergestellt werden. Mathematisch elementarer als die meisten Einführungen in die Teilchenphysik eignet sich dieses Buch sowohl begleitend zu einer Kursvorlesung als auch zum Selbststudium. Besonderer Wert wird auf pädagogische Aspekte gelegt: im Vordergrund stehen Anschaulichkeit, eine am tatsächlichen Denkprozess orientierte Darstellung und die Ausgewogenheit zwischen theoretischen, experimentellen und interpretatorischen Aspekten der modernen Astroteilchenphysik.

  6. Steueroasen und Regulierungsoasen – Auswirkungen auf die Stabilität des Finanzmarkts und politische Implikationen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michaela Schmidt

    2012-12-01

    Full Text Available In diesem Beitrag wird dargelegt, dass Steuer- und Regulierungsoasen nicht nur Steuerausfälle und Kapitalflucht ermöglichen, sondern auch eine Hauptursache für die Finanzkrise 2007/2008 waren und weiterhin die Stabilität des Finanzmarkts gefährden. Sie haben den Boden bereitet für das Aufkommen nicht regulierter Finanzinstitutionen, sogenannter Schattenbanken. Regulierungsoasen ermöglichen Finanzmarktakteuren eine Umgehung von Regulierungs- und Aufsichtsvorschriften und heizen den Wettbewerb um niedrige Regulierungsvorschriften maßgeblich an. Jeder Schritt zu einer finanzpolitischen Re-Regulierung von Steuer- und Regulierungsoasen sowie Schattenbanken ist ein aktiver Schritt zur Krisenvorbeugung und damit zum Schutz der ArbeitnehmerInnen vor den gewaltigen volkswirtschaftlichen Kosten von Finanzkrisen.

  7. Politisches „Milieu“, Familienwirklichkeit und Rechtsreform. Katholische und sozialdemokratische Positionen in der Weimarer Republik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Arne Duncker

    2005-03-01

    Full Text Available Bei der verdienstvollen und materialreichen Arbeit Heinemanns handelt es sich um die gekürzte und überarbeitete Fassung einer an der Universität Augsburg 2002 abgeschlossenen Dissertation. Literatur ist bis einschließlich 2002 eingearbeitet. Mit Katholizismus und Sozialdemokratie hat die Arbeit zwei der bedeutendsten politischen und kulturellen Bewegungen – und auch “Milieus“ (S. 13 f. – Deutschlands in der Zeit der Weimarer Republik zum Gegenstand. In der Arbeit werden Fragen der historischen Familienforschung, Sozialgeschichte und Parteiengeschichte behandelt. Sie enthält darüber hinaus – ausbaufähige – rechtshistorische, frauengeschichtliche, parlamentsgeschichtliche und ehephilosophische Abschnitte sowie ein Schwerpunktkapitel (S. 213–292 zur Bevölkerungspolitik.

  8. Monte Carlo characterization of the Gamma-Med Hdr plus Ir-192 brachytherapy source

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reyes, E.; Sosa, M. A.; Gil V, A. [Universidad de Guanajuato, Division de Ciencias e Ingenierias, Av. Insurgentes 2354, 37150 Leon, Guanajuato (Mexico); Monzon, E., E-mail: eric_1985@fisica.ugto.mx [IMSS, Unidad Medica de Alta Especialidad No. 1, Av. Adolfo Lopez Mateos 1813, 37340 Leon, Guanajuato (Mexico)

    2015-10-15

    Full text: The MCNP4C Monte Carlo code was used to simulate the dosimetry around the Gamma-Med Hdr Plus iridium-192 brachytherapy source in both air/vacuum and water environments. Dosimetry data in water was calculated and are presented into an away-along table. All dosimetric quantities recommended by the AAPM Task Group 43 report have been also calculated. These quantities are air kerma strength, dose rate constant, radial dose function and anisotropy function. The obtained data are compared to this source reference data, finding results in good agreement with them. In this study, recommendations of the AAPM TG-43U1 report have been followed and comply with the most recent AAPM and ESTRO physics committee recommendations about Monte Carlo techniques. The data in the present study complement published data and can be used as input in the Tps or as benchmark data to verify the results of the treatment planning systems as well as a means of comparison with other datasets from this source. (Author)

  9. Observing and characterizing avalanche activity in the Khumbu Himal, Nepal, using Pleiades and airborne HDR imagery

    Science.gov (United States)

    Thompson, Sarah; Nicholson, Lindsey; Klug, Christoph; Rieg, Lorenzo; Sailer, Rudolf; Bucher, Tilman; Brauchle, Jörg

    2017-04-01

    In the high, steep terrain of the Khumbu Himal, Nepal, snow avalanches play an important role in glacier mass balance, and rockfall supplies much of the rock material that forms the extensive debris covers on glaciers in the region. Information on the frequency and size of gravitational mass movements is helpful for understanding current and future glacier behaviour but currently lacking. In this study we use a combination of high resolution Pleiades optical satellite imagery in conjunction with airborne HDR imagery of slopes in deep shadow or overexposed snow slopes, provided by the German Aerospace Center (DLR) MACS system (see Brauchle et al., MM3.2/GI2.12/GMPV6.4/HS11.13/NH8.9/SSS12.24), to undertake a qualitative observational study of the gravitational processes evident in these sets of imagery. We classify the features found and discuss their likely frequency in the context of previously published research findings. Terrain analysis based upon digital terrain models derived from the same Pleiades imagery is used to investigate the slope angle, degree of confinement, curvature and aspect of observed avalanche and rock fall tracks. This work presents a first overview of the types of gravitational slides affecting glaciers of the Khumbu Himal. Subsequent research efforts will focus on attempting to quantify volumes of mass movement using repeat satellite imagery.

  10. Real-time verification of HDR brachytherapy source location: implementation of detector redundancy

    Science.gov (United States)

    Nakano, T.; Suchowerska, N.; McKenzie, D. R.; Bilek, M. M.

    2005-01-01

    Independent treatment verification for high dose rate (HDR) brachytherapy is needed to ensure that the treatment proceeds as prescribed. In this paper, we investigate the feasibility of a proposed real-time source position verification process. This process provides immediate confirmation of the source position during the treatment, so that the treatment can be aborted and modified if necessary. We show that an array of dosimeters placed on the patient's skin can independently verify the position in three dimensions. This verification was demonstrated by using a diamond detector placed in several locations on the surface of an anthropomorphic phantom. A mathematical algorithm was constructed to estimate the location of the source given a measured data set in the presence of tissue heterogeneity. The accuracy of the source localization was found to increase with the number of detectors used to compute the estimation of the source position. The resolution to which the 12 detectors can identify the location of the source was within 3 mm.

  11. Characterization of commercial MOSFET detectors and their feasibility for in-vivo HDR brachytherapy.

    Science.gov (United States)

    Phurailatpam, Reena; Upreti, Rituraj; Nojin Paul, Siji; Jamema, Swamidas V; Deshpande, Deepak D

    2016-01-01

    The present study was to investigate the use of MOSFET as an vivo dosimeter for the application of Ir-192 HDR brachytherapy treatments. MOSFET was characterized for dose linearity in the range of 50-1000 cGy, depth dose dependence from 2 to 7 cm, angular dependence. Signal fading was checked for two weeks. Dose linearity was found to be within 2% in the dose range (50-1000 cGy). The response varied within 8.07% for detector-source distance of 2-7 cm. The response of MOSFET with the epoxy side facing the source (0 degree) is the highest and the lowest response was observed at 90 and 270 degrees. Signal was stable during the study period. The detector showed high dose linearity and insignificant fading. But due to angular and depth dependence, care should be taken and corrections must be applied for clinical dosimetry. Copyright © 2015 Associazione Italiana di Fisica Medica. Published by Elsevier Ltd. All rights reserved.

  12. Commissioning and quality assurance procedures for the HDR Valencia skin applicators

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Domingo Granero

    2016-11-01

    Full Text Available The Valencia applicators (Nucletron, an Elekta company, Elekta AB, Stockholm, Sweden are cup-shaped tungsten applicators with a flattening filter used to collimate the radiation produced by a high-dose-rate (HDR 192 Ir source, and provide a homogeneous absorbed dose at a given depth. This beam quality provides a good option for the treatment of skin lesions at shallow depth (3-4 mm. The user must perform commissioning and periodic testing of these applicators to guarantee the proper and safe delivery of the intended absorbed dose, as recommended in the standards in radiation oncology. In this study, based on AAPM and GEC-ESTRO guidelines for brachytherapy units and our experience, a set of tests for the commissioning and periodic testing of the Valencia applicators is proposed. These include general considerations, verification of the manufacturer documentation and physical integrity, evaluation of the source-to-indexer distance and reproducibility, setting the library plan in the treatment planning system, evaluation of flatness and symmetry, absolute output and percentage depth dose verification, independent calculation of the treatment time, and visual inspection of the applicator before each treatment. For each test, the proposed methodology, equipment, frequency, expected results, and tolerance levels (when applicable are provided.

  13. Vorwort zu Medienbildung und Medienkompetenz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heinz Moser

    2011-09-01

    Full Text Available Die Beiträge dieses Bandes gehen auf die Fachtagung der Sektion Medienpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE zurück, welche im November 2010 an der Pädagogischen Hochschule Zürich stattfand. Die Tagung knüpfte an den Diskurs über Medienkompetenz – Medienbildung an, der zuvor vor allem in der Zeitschrift medien + erziehung geführt wurde. Die Gründe für diesen Diskurs sind vielschichtig und hängen u.a. mit der Akzentuierung unterschiedlicher theoretischer Begründungszusammenhänge, mit Weiterentwicklungen der Theoriebildung auf dem Hintergrund des rasanten medialen Wandels aber auch mit disziplinären Konstellationen bei dem Aufbau neuer BA- und MA-Studiengänge im Bereich Medienpädagogik und Medienbildung zusammen. Hier hat sich in den letzten Jahren Medienbildung auffällig in der Bezeichnung neuer Studiengänge etabliert.

  14. Untersuchung kritischer Fluktuationen in Polymermischungen mittels Lichtstreuung und Ultraschall

    OpenAIRE

    Eckert, Susanne

    2002-01-01

    In dieser Arbeit wurden die Konzentrationsfluktuationen kritischer und nichtkritischer Polymermischungen in der Nähe der Entmischungstemperatur mit statischer und dynamischer Lichtstreuung sowie mit Ultraschallspektroskopie untersucht. Aus den Lichtstreumessungen wurden die Korrelationslänge und der Diffusionskoeffizient der Konzentrationsfluktuationen bestimmt, aus der Messung der Ultraschalldämpfung ihre charakteristische Frequenz. An einem oligomeren System aus Polyethylenglykol (PEG) und ...

  15. Mathematik Für Werkzeugmaschinen und Fabrikautomati Sierung

    Science.gov (United States)

    Berend, Denkena; Dietmar, Hömberg; Eckart, Uhlmann

    Der Artikel beschreibt Stand und Perspektive des Einsatzes mathematischer Methoden bei der Simulation und Auslegung von Werkzeugmaschinen und der Fabrikautomatisierung. Erfolgreiche Beispiele für den Einsatz der Mathematik finden sich vor allem bei der Modellierung von Werkzeugmaschinen von Mehrkörpersystemen und der Simulation einzelner Produktionsprozesse.

  16. Soziale Mission und Emanzipation. Zwei Pionierinnen der weiblichen Sozialarbeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Margret Nitsche

    2006-03-01

    Full Text Available In einer umfangreichen Doppelbiographie beschreibt Anja Schüler Leben und Werk der beiden frühen Sozialreformerinnen und Feministinnen Jane Addams (1860-1935 und Alice Salomon (1872-1948 und die wechselseitige Rezeption ihrer jeweiligen sozialpolitischen Arbeit im transatlantischen Dialog.

  17. [Sascha Möbius. Das Gedähtnis der Reichsstadt. Unruhen und Kriege in der lübeckischen Chronistik und Kriege und Erinnerungskultur des späten mittelalters und der frühen Neuzeit

    Index Scriptorium Estoniae

    Hormuth, Dennis

    2012-01-01

    Arvustus: Sascha Möbius. Das Gedähtnis der Reichsstadt. Unruhen und Kriege in der lübeckischen Chronistik und Kriege und Erinnerungskultur des späten mittelalters und der frühen Neuzeit. (Göttingen, 2011)

  18. Zum Stand und den Perspektiven der allgemeinsprachlichen ...

    African Journals Online (AJOL)

    Mev. R.B. Ruthven

    pika ugs fig močno pretepsti koga sich ~ grün und blau ärgern ugs fig pomodreti od jeze. A.H. (ERSTES) INTEGRAT/MIS. Abb. 16: Nicht vollständig ausgeführter einfach kommentierter Strukturgraph (1.Teil) zur abstrakten (und isomorphen konkreten) hierarchischen rechten Kernstruktur, die der semantische Kommentar von ...

  19. Übergewicht, Adipositas und Prostatakarzinom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Richter WO

    2008-01-01

    Full Text Available Die große Variation in den Inzidenzraten des Prostatakarzinoms und die Zunahme der Inzidenz- und der Mortalitätsraten bei Migration von Ländern mit niedrigen Raten in Länder mit hohen Raten lassen vermuten, dass es veränderbare Risikofaktoren für das Prostatakarzinom gibt. Bisher ist jedoch die Evidenz für alle Faktoren einschließlich Übergewicht und Adipositas sehr inkonsistent. Allerdings kann die Interaktion komplexer sein als bisher vermutet. Die Risikofaktoren für das Prostatakarzinom können für verschiedene Untergruppen unterschiedlich sein, so für "aggressive" und "nicht aggressive" Formen, den Grad der Differenzierung oder die Ausdehnung. Auch sind möglicherweise die Determinanten für die Mortalität andere als für die Inzidenz. Aber auch Adipositas ist keine Einheit, es können verschiedene Subtypen unterschieden werden. Aus diesen Gründen sind die verschiedenen Studienergebnisse nicht vergleichbar und schon gar nicht auf einen Nenner zu bringen. Nur wenn man die Komplexität der klinischen und pathologischen Manifestation des Prostatakarzinoms und der Adipositas im Design und der Interpretation berücksichtigt, wird man zu Schlussfolgerungen kommen, die klinisch verwertbar sind.

  20. Zur Struktur und Funktion von Synonymen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marina Zorman

    1998-12-01

    Full Text Available Der Artikel behandelt die Synonyme im Licht der funktionell-strukturellen Sprachtheorie Coserius. 1 Die Wahl der theoretischen Grundsätze wurde durch die Festellung diktiert, daß die bisherigen Erkenntnisse über die Synonymie widersprüchlich sind und daß auch schon über alle Feststellungen berechtigte Einsprüche erhoben wurden. Deshalb wird in dieser Arbeit auf der genannten theoretischen Grundlage, die verschiedene Gesichtspunkte des Problems verbindet, anstatt sie zu trennen (s. Punkt 2, ein Modell für die Analyse von Synonymen vorgestellt (3, das die klassischen Schwächen der Semantikforschung (zu geringe Menge tatsächlicher Daten, Subjektivität und Introspektion durch eine empirische Untersuchung in einem Textkorpus zu ersetzen versucht. In die Analyse sind drei Inhaltsebenen einbezogen (Bezeichnung, Bedeutung und Sinn und ihnen sind jeweils entsprechende Untersuchungsmethoden zugeordnet. Im Sinne des Modells wurden in der Arbeit Zorman 1997 zwei slowenische Synonympaare (kuverta - ovojnica und borba - boj analysiert, die als Beispiele reiner (und totaler Synonymie gelten können. Die Analyse wird aus Platzgründen an dieser Stelle nicht detailliert dargestellt,2 veranschaulicht werden nur ihre Tragweite und die Ergebnisse (4. Im letzten Teil (5 werden die Leistungen der vorgeschlagenen Methode bewertet und einige Annahmen dargestellt, die der weiteren Erforschung der Synonyme dienen könnten. Die objektive Behandlung der Synonymie unter unterschiedlichen Gesichtspunkten scheint einige Dogmen über Synonyme in Frage zu  stellen.

  1. reformierte dogmatik zwischen konfessioneller bindung und der ...

    African Journals Online (AJOL)

    genüberstehen, die sie problematisieren oder sogar entschieden ablehnen, weil sie den Wahrheitsanspruch des christlichen Glaubens bezweifeln. Dogmatik gewinnt und formuliert theologische Erkenntnis. Wo auch immer Erkenntnis gewonnen und formuliert wird, geht es theoretisch zu. Das gilt nicht nur im Blick auf die ...

  2. Nachhaltiger Lebensmittelkonsum gestern, heute und morgen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Aschemann-Witzel, Jessica

    2013-01-01

    Die Weltgemeinschaft sieht sich mit steigendem Bevölkerungswachstum und Zielkonflikten der Nutzung von Land und Agrarrohstoffen konfrontiert. Dies wirft die Frage auf, wie nachhaltiger Lebensmittelkonsum in der Zukunft auszusehen hat. Der Beitrag diskutiert die Frage aus Sicht der Konsumverhaltens...

  3. Die Gestalten und das Gestalten der Welt

    NARCIS (Netherlands)

    Ierna, Carlo; Höfer, Ulf; Valent, Juta

    2017-01-01

    In seiner Kosmogonie bespricht Ehrenfels den Ursprung, die Entwicklung, und das endgültige Schicksal des Universums: die Gestalt der Welt. Einerseits ist sie ein Kosmos, ein Geschöpf des Ordnungsprinzips, andererseits ein Chaos, als Resultat des Prinzips des Zufalls und der Entropie. Diese beiden

  4. Über Sturzmelder und andere Pflegeroboter

    OpenAIRE

    Wolff, Eberhard

    2013-01-01

    Falls Sie nicht wissen, was ein «Hubot» ist, empfiehlt sich die Lektüre dieses Beitrags ganz besonderes. Denn er kann unheimlich hilfreich sein: für Opi Tee und Spaghetti kochen oder ihn bei Bedarf reanimieren. Äusserst vielseitig also. Wie Mensch und Technik interagieren, untersuchte ein Tagung an der Universität Fribourg.

  5. Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE

    NARCIS (Netherlands)

    Kalz, Marco; Schön, Sandra; Lindner, Martin; Roth, Detlev; Baumgartner, Peter

    2011-01-01

    Kalz, M., Schön, S., Lindner, M., Roth, D., & Baumgartner, P. (2011). Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE. In M. Ebner, & S. Schön (Eds.), L3T - Lerhbuch für Lernen und Lehren mit Technologie (pp. 111-118). Graz, Austria: Uni Graz. Available at

  6. Sprachenpolitik in Europa – Tatsachen und Perspektiven

    African Journals Online (AJOL)

    der Bilder vom jeweils Anderen auch tatsächlich gedeckt. Nach wie vor gibt es massive. Spannungen, die nur mühsam pazifiziert sind und die .... Westfalen), Staaten wie Dänemark, Schweden oder Finnland (Bayern, Hessen, Sachsen), bis hin zu dem kleinsten EU-Mitglied Luxemburg (Saarland, Freie und Hansestadt ...

  7. Androgene und Androgentherapie bei der Frau

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fischl F

    2001-01-01

    Full Text Available Testosteron und Androstendion sind die beiden androgenen Hormone, die im Ovar im fertilen Lebensalter produziert werden. Aber auch das postmenopausale Ovar bleibt weiterhin endokrin kompetent, d. h. die Androgene werden noch bis in das 6. Lebensjahrzehnt produziert, wobei jedoch die Androstendionproduktion deutlich reduziert wird. Ebenso sinkt die Testosteronproduktion deutlich ab. Neben den führenden Symptomen des Klimakteriums wie Leistungsverlust und Libidoverlust, die auch durch eine alleinige Östrogensubstitution oft nicht ausreichend gebessert werden können, ergeben sich durch den auftretenden Androgenmangel weitere klinische Symptome. So treten während des Klimakteriums und in der Postmenopause bei vielen Frauen, die sonst keine Gewichtsprobleme hatten, Figurprobleme und Übergewicht auf. Es kommt zu typischen Veränderungen der Körperform und Art der Fettverteilung, denn durch den Androgenmangel kommt es zu einer verminderten Lipolyse und damit zu einer Vergrößerung des abdominalen Fettes. Aus diesem Grunde ist die prophylaktische Ovarektomie bei einer nötigen Hysterektomie im vierten bis fünften Lebensjahrzehnt genau zu überlegen und das Risiko einer malignen Entartung sowie möglichen Ausfallserscheinungen durch das vorzeitige Entfernen der Ovarien abzuwägen und individuell in jedem einzelnen Fall mit der betroffenen Frau zu besprechen.

  8. Politik und Sprachpolitik in der Lexikographie

    DEFF Research Database (Denmark)

    Bergenholtz, Henning; Tarp, Sven

    2007-01-01

    Lexikographie und Sprachpolitik haben gemeinsam, dass beide Bereiche eine lange Geschichte aufweisen können, und dass sie seit etwa 25 Jahren ein zunehmendes akademisches Interesse gewonnen haben. Die Sprachpolitik hat darüber hinaus in den letzten Jahren ein großes öffentliches Interesse gefunde...

  9. Surface analytical investigations of the interaction between the getter material ZrCo and hydrogen and the influence of different contamination gases on the hydrogen storage capacity; Oberflaechenanalytische Untersuchungen zur Wechselwirkung des Getters ZrCo mit Wasserstoff und zum Einfluss verschiedener Kontaminationsgase auf die Wasserstoffspeicherfaehigkeit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Glasbrenner, H.

    1991-11-01

    Vakuum, so erfolgt die Hydrierung bedeutend schneller und nahezu vollstaendig. Hierbei wird keine Reduktion der Oxidschicht an der Oberflaeche zum Metall beobachtet. Zirconium ist diejenige Legierungskomponente, die fuer die Wasserstoffspeicherung verantwortlich ist. Reagiert ein Gas fast ausschliesslich mit der Legierungskomponente Co, so wird eine geringere Abnahme der Wasserstoffspeicherfaehigkeit beobachtet. Bei der Beladung mit CO und CO{sub 2} werden fast ausschliesslich Verbindungen mit Cobalt gebildet. Bildet dagegen das Gas mit Zr Verbindungen wie Carbid, Nitrid oder Oxid, so resultiert daraus eine merkliche Abnahme der H{sub 2}-Speicherfaehigkeit des Getters. (orig./MM).

  10. Die Bedeutung der Aus- und Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer im Aktionsplan "PISA 200"-Folgemassnahmen der EDK

    OpenAIRE

    Rhyn, Heinz

    2003-01-01

    Die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) hat einen Aktionsplan mit "PISA 2000"-Folgemassnahmen verabschiedet. Er umfasst konkrete Massnahmen zur Sprachförderung, Schulqualität und flexibleren Einschulung. Hinzu kommen ausserschulische Massnahmen. Die Massnahmen im Bildungsbereich betreffen zum einen die kantonale Ebene und zum andern die gesamtschweizerische Koordinationsebene. Im Aktionsplan spielt die Aus- und Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer eine wicht...

  11. Wirkung von Testosteron auf Haut und Haare

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kopera D

    2015-01-01

    Full Text Available Testosteron – das wichtigste Androgen – wird ab der Adrenarche bei beiden Geschlechtern in mehr oder weniger großen Mengen gebildet. Die Bildung erfolgt bei Männern in den Hoden, bei Frauen in den Ovarien und bei beiden Geschlechtern in geringen Mengen in den Nebennieren. Im Blut zirkuliert es einerseits SHBG-gebunden, andererseits als wirksames und freies Testosteron, das auf die verschiedenen Organe eine unterschiedlich starke Wirkung ausübt. Es beeinflusst die Ausbildung des männlichen Phänotyps, den Aufbau der Muskelmasse, die Knochendichte sowie den Fett- und Zuckerstoffwechsel. Auf Haut und Hautanhangsgebilde hat Testosteron eine besondere Wirkung: Es stimuliert die Talgdrüsen (führt zu Seborrhö und reguliert das Haarwachstum.

  12. Wirkung von Testosteron auf Haut und Haare

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kopera D

    2016-01-01

    Full Text Available Testosteron – das wichtigste Androgen – wird ab der Adrenarche bei beiden Geschlechtern in mehr oder weniger großen Mengen gebildet. Die Bildung erfolgt bei Männern in den Hoden, bei Frauen in den Ovarien und bei beiden Geschlechtern in geringen Mengen in den Nebennieren. Im Blut zirkuliert es einerseits SHBG-gebunden, andererseits als wirksames und freies Testosteron, das auf die verschiedenen Organe eine unterschiedlich starke Wirkung ausübt. Es beeinflusst die Ausbildung des männlichen Phänotyps, den Aufbau der Muskelmasse, die Knochendichte sowie den Fett- und Zuckerstoffwechsel. Auf Haut und Hautanhangsgebilde hat Testosteron eine besondere Wirkung: Es stimuliert die Talgdrüsen (führt zu Seborrhö und reguliert das Haarwachstum.

  13. Integrales Lernen in und von Organisationen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wendelin Kupers

    2006-06-01

    Full Text Available Bezogen auf das integrale Models von Ken Wilber untersucht der Beitrag die Bedeutung des Lernens in und von Organisationen. Nach einer Darstellung der Relevanz und des Grundverständnisses des Lernens im Organisationskontext, werden integrale Dimensionen des Lernens dargestellt. Im Einzelnen werden die verschiedenen Sphären eines inneren-subjektiven und äusseren-„objektiven“ Lernens des Einzelnen als auch ein gemeinschaftliches Lernen und Lernen im System auf der kollektiven Ebene dargestellt sowie deren interrelationaler Zusammenhang diskutiert. Schließlich beschreibt der Beitrag noch integrale Lernprozesse sowie integrale Gestaltungsfelder zur Förderung des Lernens in den verschiedenen Bereichen. Abschließend spricht der Artikel noch Schwierigkeiten und Probleme an sowie nimmt im Fazit ein perspektivischen Ausblick vor.

  14. Frauenbildung ohne Weiblichkeitszwang: Theorie und Praxis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nicola Döring

    2002-03-01

    Full Text Available Im Sommer 2000 fand die Internationale Frauenuniversität (ifu in Hannover statt. Der von ifu-Präsidentin Aylâ Neusel herausgegebene Sammelband dokumentiert Konzept, Planung und Curriculum-Entwicklung der ifu. Was Frauen im akademischen Kontext mit und über Frauen bzw. Geschlechterverhältnisse lernen können und sollen, steht hier im Anwendungskontext zur Diskussion. Gesa Heinrichs liefert in ihrer Monographie eine Analyse des Identitäts-Konzepts und seiner Bezüge zu Geschlecht und Bildung. Das Ergebnis ihrer Theoriekritik korrespondiert mit dem praktischen ifu-Konzept: Frauenbildung soll die Auseinandersetzung mit Identität beinhalten, ohne in Weiblichkeitszwang zu münden.

  15. Ahsa1 and Hsp90 activity confers more severe craniofacial phenotypes in a zebrafish model of hypoparathyroidism, sensorineural deafness and renal dysplasia (HDR

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kelly Sheehan-Rooney

    2013-09-01

    The severity of most human birth defects is highly variable. Our ability to diagnose, treat and prevent defects relies on our understanding of this variability. Mutation of the transcription factor GATA3 in humans causes the highly variable hypoparathyroidism, sensorineural deafness and renal dysplasia (HDR syndrome. Although named for a triad of defects, individuals with HDR can also exhibit craniofacial defects. Through a forward genetic screen for craniofacial mutants, we isolated a zebrafish mutant in which the first cysteine of the second zinc finger of Gata3 is mutated. Because mutation of the homologous cysteine causes HDR in humans, these zebrafish mutants could be a quick and effective animal model for understanding the role of gata3 in the HDR disease spectrum. We demonstrate that, unexpectedly, the chaperone proteins Ahsa1 and Hsp90 promote severe craniofacial phenotypes in our zebrafish model of HDR syndrome. The strengths of the zebrafish system, including rapid development, genetic tractability and live imaging, make this an important model for variability.

  16. Hafenlandschaften: Die Hafenparks von Bari, Taranto und Brindisi

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rosario Pavia

    2012-08-01

    Full Text Available Der Begriff der Hafenlandschaft oeffnet der Planungperspektive die Moeglichkeit den Hafen mehr als vorher in seinen Formen und seiner Architektur erkennbar zu machen, nutzbar als kollektives Gut und als Gelaende, das in die Stadt und in das Leben ihrer Bewohner integriert ist. Die Hafenlandschaft, als Park, ist ein Netzsystem, verwachsen mit ihren geschichtlichen, kulturellen, und sozialen Werten. Sie ist eine trans-scalare Figur, die die Qualitaet der Stadt- und Gebietsunwandlungen der Hafenstadt lenkt.

  17. Schaulust und Horror Soziokulturelle - Perspektiven auf PEEPING TOM

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Ballhausen

    2010-09-01

    Full Text Available Die Geschichte des Kinos und des Films ist mindestens ebenso sehr eine Geschichte des Schreckens (und der damit verbundenen Schaulust wie sie eine Geschichte des Dokumentarischen zu sein scheint. Es sind die außergewöhnlichen Körper und deren Bewegungen, die das Publikum zu allen Zeiten faszinierten, schockierten und zum Schauen und Sehen lockten. Besonders das Genre des Horrorfilms ist mit diesem zentralen Aspekt des Kinos besonders deutlich verbunden.

  18. Möglichkeiten und Grenzen von Social Media Marketing

    OpenAIRE

    Kreutzer, Ralf T.; Hinz, Jule

    2010-01-01

    In diesem Arbeitspapier wird das Konzept des Social Media Marketing theoretisch dargestellt und seine Möglichkeiten und Grenzen analysiert. Dabei werden die einzelnen Instrumente des Social Media Marketings sowie die verschiedenen Nutzertypen erläutert und auf die Erfolgsmessung von Methoden des Social Media Marketings eingegangen. Schließlich wird an den Beispielen HUGO BOSS, Starbucks und Nestlé auf die Umsetzung von Maßnahmen des Social Media Marketings eingegangen und aufgezeigt, welche E...

  19. Die Schweiz und das materielle Recht der Patentverletzung in Europa

    OpenAIRE

    Rigamonti Cyrill P.

    2014-01-01

    Das im Dezember 2012 bzw. Februar 2013 beschlossene Patentpaket der Europäischen Union bestehend aus zwei Verordnungen und einem Staatsvertrag wird unter anderem das materielle Recht der Patentverletzung europaweit verfestigen und auf eine neue formelle Grundlage stellen. Der vorliegende Beitrag geht der Frage nach welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen dem europäischen und dem schweizerischen Recht bestehen und ob seitens der Schweiz gesetzgeberischer Handlungsbedarf besteht.

  20. Bullying aus Täter-, Opfer- und Zuschauerperspektive

    OpenAIRE

    Beckers, Anna

    2011-01-01

    Die Untersuchung hatte das Ziel, aus einer attributionstheoretischen Perspektive zu untersuchen, ob und inwieweit sich Bullying-Täter, Bullying-Opfer und Bullying-Zuschauer hinsichtlich ihres situationsspezifischen Attributionsstils in Bullying-Situationen und ihres habituellen Attributionsstils in Erfolgs- und Misserfolgssituationen unterscheiden. Zudem sollte untersucht werden, ob sich die drei Gruppen in den einem fiktiven Opfer zugeschriebenen Emotionen und in ihrem Empathievermögen unter...

  1. Bewegung bei Vorschulkindern: Empfehlungen und Wirklichkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Graf C

    2011-01-01

    Full Text Available Bewegung und körperliche Aktivität spielen insbesondere in der ganzheitlichen Entwicklung von Kindern eine wichtige Rolle. Heutzutage ist der kindliche Lebensstil allerdings von Bewegungsarmut und der Nutzung audiovisueller Medien geprägt. Bereits Kindergartenkinder sind überwiegend inaktiv bzw. verbringen viel Zeit mit Fernsehen. Eine mögliche Folge von mangelnder Bewegung können motorische Defizite darstellen. In eigenen Kollektiven schneiden mindestens 45 % der Kinder unterdurchschnittlich in den motorischen Hauptbeanspruchungsformen Koordination, Kraft und Schnelligkeit ab. Inwiefern sich dies langfristig auf die gesunde körperliche, aber auch geistige und emotionale Entwicklung der Kinder auswirkt, kann derzeit noch nicht beantwortet werden. Sicherlich unterstützen aber motorische Defizite ein Meidungsverhalten und den weiteren Rückzug aus der Bewegung sowie die Entwicklung von Übergewicht und Adipositas. Allgemein wird für Kinder in dieser Altersgruppe mindestens 2 Stunden tägliche Bewegungszeit sowie eine Reduktion der Fernsehzeit auf maximal 30 Min. empfohlen. Um diese Ziele zu erreichen bzw. zu unterstützen, sind effektive präventive Programme in den verschiedenen Lebensräumen der Kinder, Kindergärten, aber auch pädiatrischen Praxen etc. vonnöten. Bislang ist kein gesundheitsförderlicher/ präventiver „Königsweg“ bekannt, insbesondere nicht für Risikofamilien mit einem geringen sozioökonomischen Status und/oder Migrationshintergrund. Wichtig erscheinen aber die Förderung der intersektoralen Zusammenarbeit und ein Schwerpunkt in der Planung und Umsetzung auf Qualitätssicherung und Projektmanagement, um auch nachhaltig die Gesundheit der Kinder zu unterstützen.

  2. Sowjetunion und Völkerrecht 1962-1973 / Henn-Jüri Uibopuu

    Index Scriptorium Estoniae

    Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

    1980-01-01

    Tutvustus: Sowjetunion und Völkerrecht 1962-1973 : Bibliographie und analyse / hrsg. Boris Meissner, Dietrich Frenzke und Erika Chilicki. Köln : Wissenschaft und Politik, 1979 [t.p. incorrectly: 1977

  3. Virtopsy und damit verbundene rechtliche Rahmenbedingungen und Auswirkungen

    OpenAIRE

    Zimmermann, David

    2014-01-01

    Die Virtopsy ist eine progressive bildgebende Methode der Rechtsmedizin, mit welcher außergewöhnliche Todesfälle oder auch Verletzungen lebender Personen (klinisch forensische Bildgebung) untersucht werden können. Genutzt werden hierfür bildgebende Verfahren wie z. B. CT und MRT. Die Virtopsy an Verstorbenen bringt verschiedene Vorteile gegenüber einer Autopsie mit sich, wie beispielsweise die verständliche 3D-Darstellung. Demgegenüber ergeben sich aber auch Nachteile, wie etwa der Umstand, d...

  4. Architekten- und Designer-Ehepaar Jacques und Jacqueline Groag

    OpenAIRE

    Prokop, U. (Ursula)

    2005-01-01

    Diese Arbeit basiert auf dem vom Jubiläumsfond der Österreichischen Nationalbank geförderten Forschungsprojekt Nr. 7726 des Institutes für Kunstgeschichte d. Universität/Wien, unter Leitung von Prof. Dr. Peter Haiko Das Künstlerehepaar Jacques ( *5.2.1892/Olmütz - † 26.1.1962/London) und Jacqueline Groag (recte Hilde Blumberger, *6.4.1903/Prag - †13.1.1986/London) gehört aufgrund des Umstandes, daß sie 1938 als Juden emigrieren mußten, heute zu den vergessenen Vertretern der Wiener Modern...

  5. HDR {sup 192}Ir source speed measurements using a high speed video camera

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fonseca, Gabriel P. [Instituto de Pesquisas Energéticas e Nucleares—IPEN-CNEN/SP, São Paulo 05508-000, Brazil and Department of Radiation Oncology (MAASTRO), GROW School for Oncology and Developmental Biology, Maastricht University Medical Center, Maastricht 6201 BN (Netherlands); Viana, Rodrigo S. S.; Yoriyaz, Hélio [Instituto de Pesquisas Energéticas e Nucleares—IPEN-CNEN/SP, São Paulo 05508-000 (Brazil); Podesta, Mark [Department of Radiation Oncology (MAASTRO), GROW School for Oncology and Developmental Biology, Maastricht University Medical Center, Maastricht 6201 BN (Netherlands); Rubo, Rodrigo A.; Sales, Camila P. de [Hospital das Clínicas da Universidade de São Paulo—HC/FMUSP, São Paulo 05508-000 (Brazil); Reniers, Brigitte [Department of Radiation Oncology - MAASTRO, GROW School for Oncology and Developmental Biology, Maastricht University Medical Center, Maastricht 6201 BN (Netherlands); Research Group NuTeC, CMK, Hasselt University, Agoralaan Gebouw H, Diepenbeek B-3590 (Belgium); Verhaegen, Frank, E-mail: frank.verhaegen@maastro.nl [Department of Radiation Oncology - MAASTRO, GROW School for Oncology and Developmental Biology, Maastricht University Medical Center, Maastricht 6201 BN (Netherlands); Medical Physics Unit, Department of Oncology, McGill University, Montréal, Québec H3G 1A4 (Canada)

    2015-01-15

    Purpose: The dose delivered with a HDR {sup 192}Ir afterloader can be separated into a dwell component, and a transit component resulting from the source movement. The transit component is directly dependent on the source speed profile and it is the goal of this study to measure accurate source speed profiles. Methods: A high speed video camera was used to record the movement of a {sup 192}Ir source (Nucletron, an Elekta company, Stockholm, Sweden) for interdwell distances of 0.25–5 cm with dwell times of 0.1, 1, and 2 s. Transit dose distributions were calculated using a Monte Carlo code simulating the source movement. Results: The source stops at each dwell position oscillating around the desired position for a duration up to (0.026 ± 0.005) s. The source speed profile shows variations between 0 and 81 cm/s with average speed of ∼33 cm/s for most of the interdwell distances. The source stops for up to (0.005 ± 0.001) s at nonprogrammed positions in between two programmed dwell positions. The dwell time correction applied by the manufacturer compensates the transit dose between the dwell positions leading to a maximum overdose of 41 mGy for the considered cases and assuming an air-kerma strength of 48 000 U. The transit dose component is not uniformly distributed leading to over and underdoses, which is within 1.4% for commonly prescribed doses (3–10 Gy). Conclusions: The source maintains its speed even for the short interdwell distances. Dose variations due to the transit dose component are much lower than the prescribed treatment doses for brachytherapy, although transit dose component should be evaluated individually for clinical cases.

  6. Evaluation of PC-ISO for customized, 3D Printed, gynecologic 192-Ir HDR brachytherapy applicators.

    Science.gov (United States)

    Cunha, J Adam M; Mellis, Katherine; Sethi, Rajni; Siauw, Timmy; Sudhyadhom, Atchar; Garg, Animesh; Goldberg, Ken; Hsu, I-Chow; Pouliot, Jean

    2015-01-08

    The purpose of this study was to evaluate the radiation attenuation properties of PC-ISO, a commercially available, biocompatible, sterilizable 3D printing material, and its suitability for customized, single-use gynecologic (GYN) brachytherapy applicators that have the potential for accurate guiding of seeds through linear and curved internal channels. A custom radiochromic film dosimetry apparatus was 3D-printed in PC-ISO with a single catheter channel and a slit to hold a film segment. The apparatus was designed specifically to test geometry pertinent for use of this material in a clinical setting. A brachytherapy dose plan was computed to deliver a cylindrical dose distribution to the film. The dose plan used an 192Ir source and was normalized to 1500 cGy at 1 cm from the channel. The material was evaluated by comparing the film exposure to an identical test done in water. The Hounsfield unit (HU) distributions were computed from a CT scan of the apparatus and compared to the HU distribution of water and the HU distribution of a commercial GYN cylinder applicator. The dose depth curve of PC-ISO as measured by the radiochromic film was within 1% of water between 1 cm and 6 cm from the channel. The mean HU was -10 for PC-ISO and -1 for water. As expected, the honeycombed structure of the PC-ISO 3D printing process created a moderate spread of HU values, but the mean was comparable to water. PC-ISO is sufficiently water-equivalent to be compatible with our HDR brachytherapy planning system and clinical workflow and, therefore, it is suitable for creating custom GYN brachytherapy applicators. Our current clinical practice includes the use of custom GYN applicators made of commercially available PC-ISO when doing so can improve the patient's treatment. 

  7. The influence of the dwell time deviation constraint (DTDC) parameter on dosimetry with IPSA optimisation for HDR prostate brachytherapy.

    Science.gov (United States)

    Smith, Ryan L; Panettieri, Vanessa; Lancaster, Craig; Mason, Natasha; Franich, Rick D; Millar, Jeremy L

    2015-03-01

    To investigate how the dwell time deviation constraint (DTDC) parameter, applied to inverse planning by simulated annealing (IPSA) optimisation limits large dwell times from occurring in each catheter and to characterise the effect on the resulting dosimetry for prostate high dose rate (HDR) brachytherapy treatment plans. An unconstrained IPSA optimised treatment plan, using the Oncentra Brachytherapy treatment planning system (version 4.3, Nucletron an Elekta company, Elekta AB, Stockholm, Sweden), was generated for 20 consecutive HDR prostate brachytherapy patients, with the DTDC set to zero. Successive constrained optimisation plans were also created for each patient by increasing the DTDC parameter by 0.2, up to a maximum value of 1.0. We defined a "plan modulation index", to characterise the change of dwell time modulation as the DTDC parameter was increased. We calculated the dose volume histogram indices for the PTV (D90, V100, V150, V200%) and urethra (D10%) to characterise the effect on the resulting dosimetry. The average PTV D90% decreases as the DTDC is applied, on average by only 1.5 %, for a DTDC = 0.4. The measures of high dose regions in the PTV, V150 and V200%, increase on average by less than 5 and 2 % respectively. The net effect of DTDC on the modulation of dwell times has been characterised by the introduction of the plan modulation index. DTDC applied during IPSA optimisation of HDR prostate brachytherapy plans reduce the occurrence of large isolated dwell times within individual catheters. The mechanism by which DTDC works has been described and its effect on the modulation of dwell times has been characterised. The authors recommend using a DTDC parameter no greater than 0.4 to obtain a plan with dwell time modulation comparable to a geometric optimised plan. This yielded on average a 1.5 % decrease in PTV coverage and an acceptable increase in V150%, without compromising the urethral dose.

  8. SU-C-202-02: A Comprehensive Evaluation of Adaptive Daily Planning for Cervical Cancer HDR Brachytherapy

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meerschaert, R; Paul, A; Zhuang, L [Department of Oncology, Radiation Oncology Division, Wayne State University School of Medicine, Detroit, MI (United States); Nalichowski, A [Department of Oncology, Radiation Oncology Division, Karmanos Cancer Institute, Detroit, MI (United States); Burmeister, J; Miller, A [Department of Oncology, Radiation Oncology Division, Wayne State University School of Medicine, Detroit, MI (United States); Department of Oncology, Radiation Oncology Division, Karmanos Cancer Institute, Detroit, MI (United States)

    2016-06-15

    Purpose: To evaluate adaptive daily planning for cervical cancer patients who underwent high-dose-rate intra-cavitary brachytherapy (HDR-ICBT). Methods: This study included 22 cervical cancer patients who underwent 5 fractions of HDR ICBT. Regions of interest (ROIs) including high-risk clinical tumor volume (HR-CTV) and organs-at-risk (OARs) were manually contoured on daily CT images. All patients were treated with adaptive daily plans, which involved ROI delineation and dose optimization at each treatment fraction. Single treatment plans were retrospectively generated by applying the first treatment fraction’s dwell times adjusted for decay and dwell positions of the applicator to subsequent treatment fractions. Various existing similarity metrics were calculated for the ROIs to quantify interfractional organ variations. A novel similarity score (JRARM) was established, which combined both volumetric overlap metrics (DSC, JSC, and RVD) and distance metrics (ASD, MSD, and RMSD). Linear regression was performed to determine a relationship between inter-fractional organ variations of various similarity metrics and D2cc variations from both plans. Wilcoxon Signed Rank Tests were used to assess adaptive daily plans and single plans by comparing EQD2 D2cc (α/β=3) for OARs. Results: For inter-fractional organ variations, the sigmoid demonstrated the greatest variations based on the JRARM and DSC similarity metrics. Comparisons between paired ROIs showed differences in JRARM scores and DSCs at each treatment fraction. RVD, MSD, and RMSD were found to be significantly correlated to D2cc variations for bladder and sigmoid. The comparison between plans found that adaptive daily planning provided lower EQD2 D2cc of OARs than single planning, specifically for the sigmoid (p=0.015). Conclusion: Substantial inter-fractional organ motion can occur during HDR-BT, which may significantly affect D2cc of OARs. Adaptive daily planning provides improved dose sparing for OARs

  9. SU-C-16A-05: OAR Dose Tolerance Recommendations for Prostate and Cervical HDR Brachytherapy: Dose Versus Volume Metrics

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Geneser, S; Cunha, J; Pouliot, J; Hsu, I [UC San Francisco, San Francisco, CA (United States)

    2014-06-15

    Purpose: HDR brachytherapy consensus dose tolerance recommendations for organs at risk (OARs) remain widely debated. Prospective trials reporting metrics must be sufficiently data-dense to assess adverse affects and identify optimally predictive tolerances. We explore the tradeoffs between reporting dose-metrics versus volume-metrics and the potential impact on trial outcome analysis and tolerance recommendations. Methods: We analyzed 26 prostate patients receiving 15 Gy HDR single-fraction brachytherapy boost to 45 Gy external beam radiation therapy and 28 cervical patients receiving 28 Gy HDR brachytherapy monotherapy in 4 fractions using 2 implants. For each OAR structure, a robust linear regression fit was performed for the dose-metrics as a function of the volume-metrics. The plan quality information provided by recommended dose-metric and volume-metric values were compared. Results: For prostate rectal dose, D2cc and V75 lie close to the regression line, indicating they are similarly informative. Two outliers for prostate urethral dose are substantially different from the remaining cohort in terms of D0.1cc and V75, but not D1cc, suggesting the choice of reporting dose metric is essential. For prostate bladder and cervical bladder, rectum, and bowel, dose outliers are more apparent via V75 than recommended dose-metrics. This suggests that for prostate bladder dose and all cervical OAR doses, the recommended volume-metrics may be better predictors of clinical outcome than dose-metrics. Conclusion: For plan acceptance criteria, dose and volume-metrics are reciprocally equivalent. However, reporting dosemetrics or volume-metrics alone provides substantially different information. Our results suggest that volume-metrics may be more sensitive to differences in planned dose, and if one metric must be chosen, volumemetrics are preferable. However, reporting discrete DVH points severely limits the ability to identify planning tolerances most predictive of adverse

  10. Sinnlichkeit und Macht Sensuality and Power

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Claudia Opitz

    2002-07-01

    Full Text Available Der Band ist aus einer gleichnamigen Tagung hervorgegangen und versammelt 10 Beiträge zu höchst unterschiedlichen Themen. Als übergreifendes Interesse formulieren die Herausgeberinnen das Anliegen, „Sinneslust und Sinneswandel“ historisch zu begreifen und politisch-emanzipatorische Aspekte dieser historischen Entwicklung zu verstehen und weiterzuführen. Zwar ist die historisch-kulturelle Dimension in den Beiträgen weniger deutlich ausgeprägt, als es eine solche Programmatik erwarten läßt. Das Interesse für den Zusammenhang von politischer Macht und Sinnlichkeit dagegen ist in praktisch allen Beiträgen deutlich herausgearbeitet und erscheint insgesamt als lohnender Zugang zu dem derzeit boomenden Feld der Sinnlichkeits- und Emotionenforschung.This reader features the proceedings of a conference on “Sensuality and Changes of Heart” The ten articles featured in the reader aim to render understandable the history of sensuality and its political-emancipatory aspects. Contrary to what one might expect the historical approach only scarcely manifests itself in these articles, as most authors tend to draw on philosophical approaches. Nonetheless, the overarching interest in the relationship between political power and sensuality becomes visible in all of the articles, making this book a worthwhile read for anyone interested in the currently booming field of research on sensuality and emotions.

  11. Modellierung von Angebots- und Nachfrageverhalten zur Analyse von Agrarpolitiken: Theorie, Methoden und empirische Anwendungen

    OpenAIRE

    Henningsen, Arne

    2006-01-01

    Die Analyse der Auswirkungen von Agrarpolitiken ist in der Regel sehr komplex und erfordert eine detaillierte Modellierung des Angebots- und Nachfrageverhaltens im Agrarsektor. Eine empirische Anwendung setzt daher eine angemessene ökonomische Theorie sowie fortgeschrittene quantitative Methoden voraus. Alle neun Aufsätze dieser Dissertation lassen sich in diese Themengebiete einordnen. Zunächst werden die Nachfrage nach Bananen und die Folgen der EU Bananenmarktordnung für deutsche Konsument...

  12. Illegalisierte Migrationsverläufe aus biografietheoretischer und figurationssoziologischer Perspektive: die Landgrenze zwischen Spanien und Marokko

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabriele Rosenthal

    2016-08-01

    Full Text Available In diesem Artikel möchten wir den Gewinn einer biografietheoretischen und figurationssoziologischen Perspektive für das Verstehen und das Erklären von (illegalisierten Migrationsverläufen verdeutlichen sowie einige methodische Implikationen dieser Perspektive diskutieren. Der Beitrag beruht auf unserer gemeinsamen Forschung zur "sozialen Konstruktion von Grenzgebieten", die wir in den spanischen Exklaven Melilla und Ceuta durchführen. Wir konzentrieren uns in diesem Beitrag insbesondere auf die Rekonstruktion der Erfahrungen und Perspektiven jener MigrantInnen, die die Grenze Marokkos zu den Exklaven nicht auf "legale" Weise überqueren konnten. Auf der Grundlage eines kontrastiven Vergleichs von drei sehr divergenten Migrationsverläufen von Menschen aus unterschiedlichen geografischen Regionen und gesellschaftlichen Kontexten (Syrien, Mauretanien und Kamerun geht es uns darum, Prozessstrukturen illegalisierter Migration zu rekonstruieren. Die Einbettung von Migrationsverläufen in die Gesamtgestalt einer Biografie (in ihrer Wechselwirkung mit kollektivgeschichtlichen Prozessen bzw. soziohistorischen Rahmenbedingungen ermöglicht analytisch zu fassen, so unsere These, wie Illegalisierung konstituiert, erfahren und bearbeitet wird. Wir wollen dabei auch zeigen, inwiefern Konstruktionen von Zugehörigkeiten, als Machtmittel und -effekte in gesellschaftlichen Verflechtungszusammenhängen, und ihr Wandel auf diese Verläufe bezogen sind. Die Rekonstruktion dieser Verläufe und der Dynamik von Zugehörigkeiten erfordert wiederum eine genaue historische Kontextualisierung der untersuchten Fälle in Bezug auf lokale im Verhältnis zu transnationalen und globalen Gegebenheiten und Prozessen. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1603104

  13. Theater und Transmigration: die Schauspielerin Helena Modrzejewska (1840-1909) zwischen USA und Polen

    OpenAIRE

    Szymanski-Düll, Berenika

    2015-01-01

    "Die 1850 in Krakau geborene Helena Modrzejewska gehört zu den Schauspielerinnen und Schauspielern der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, denen es gelungen ist, international Karriere zu machen. Auf der Basis des Konzepts zur Transnationalen Migration von Nina Glick Schiller, Linda Basch und Cristina Blanc-Szanton wird in dem hier vorliegenden Artikel herausgearbeitet, wie die Schauspielerin gerade aufgrund ihrer Migration von Polen in die USA geographisch, sprachlich und kulturell getrennt...

  14. Zwischen Klassiker und Bestseller : erfolgreiche Kinder- und Jugendliteratur in evolutionspsychologischer Perspektive

    OpenAIRE

    Schneider, Bettina Franziska

    2009-01-01

    Zentrale These der Arbeit ist, dass Klassiker und Bestseller der Kinder- und Jugendliteratur im Wesentlichen ihren Erfolg generieren, weil sie auf der Symbolebene Inhalte verarbeiten, die sich auf evolutionspsychologische Prinzipien rekurrieren lassen. Ihre Langlebigkeit und ihren zum Teil hohen universellen Verbreitungsgrad verdanken sie daher – bewusst oder unwissentlich herbeigeführt – entscheidend der Nutzung von evolutionär verankerten Topoi nicht nur in ihrer zentralen „Histoire“ (Story...

  15. Untersuchungen zur mikrobiologischen Beschaffenheit ökologisch und konventionell erzeugter Milch und Milchprodukte

    OpenAIRE

    Heinelt, Anja

    2008-01-01

    Die Entwicklungen der letzten Jahre zeigen, dass sich im Zuge gesundheitsbewusster Ernährung zunehmend mehr Verbraucher für biologisch erzeugte und damit vermeintlich gesündere Lebensmittel entscheiden. Studien zur mikrobiologischen Beschaffenheit der umsatzstärksten Warengruppe der Milch und Milchprodukte, die diese Annahme bestätigen können, liegen allerdings nur vereinzelt vor. Ungeklärt ist die Frage, ob und gegebenenfalls in welchem Umfang unterschiedliche Haltungsbedingungen, Einsatz vo...

  16. Konstruktivismus und Nativismus. Die Debatte zwischen Jean Piaget und Noam Chomsky

    OpenAIRE

    Möller, Manuel

    2006-01-01

    Diese Arbeit befasst sich mit zwei ebenso alten wie bis in die Gegenwart bedeutsamen kontroversen Positionen in der Philosophie- und Wissenschaftsgeschichte: Einerseits dem Nativismus, der davon ausgeht, dass (wesentliche) Ideen in den Menschen eingeboren sind, hier vertreten durch die Position Noam Chomskys, dessen Arbeiten über universelle Grammatik die Linguistik im 20. Jahrhundert revolutionierten und weitreichende Auswirkungen auf Philosophie und Kognitionswissenschaften hatten. Dem gege...

  17. Feminismus und Mütterlichkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Hering

    2002-03-01

    Full Text Available Das Buch von Ann Taylor Allen bearbeitet ein Kapitel aus der deutschen Geschichte, das sowohl von der Historiographie der Frauenbewegung als auch der Sozialpädagogik bisher weitgehend ausgespart worden ist. In ihrer Darstellung des Zeitraums 1800 bis 1914 will sie die Erfolge würdigen, die gerade von den „Kämpferinnen für Mütterlichkeit“ erstritten worden sind, welche in Deutschland eher zu den Konservativen gerechnet werden. Dabei stehen die Wechselwirkungen zwischen Frauenbewegung und Fröbelpädagogik im Mittelpunkt.

  18. Steuerungsversuche und Dynamik biotechnischer Innovationen

    OpenAIRE

    Feuerstein, Günter

    2007-01-01

    Im letzten Jahrzehnt haben sich die Anstrengungen verstärkt, in der Region Hamburg einen tragfähigen Standort für moderne Biotechnologien zu etablieren. Die wachsende Intensität der Hamburger Biotechnologieförderung kann als Reflex auf den drastischen Einbruch neu gegründeter Biotechnologiefirmen gesehen werden, der sich in den Jahren zuvor vollzog. Zahlreiche Unternehmen verschwanden ungeachtet guter Konzepte und guter Technologien nach kurzer Zeit wieder von der Bildfläche. Vor diesem Hinte...

  19. Das Ozonloch und seine Ursachen

    OpenAIRE

    Dameris, Martin; Peter, Thomas; Schmidt, Ulrich; Zellner, Reinhard

    2007-01-01

    Der Abbau des stratosphärischen Ozons gehört zu den gravierendsten Veränderungen, die die Erdatmosphäre in neuerer Zeit erfahren hat. Seine auffälligste Erscheinung ist das Ozonloch über dem Südpol, bei dem jährlich wiederkehrend im Zeitraum September/Oktober jeweils ca. 40 Millionen Tonnen Ozon verloren gehen. Die Ursachen des Ozonlochs sind eine Kombination von natürlicher meteorologischer Konditionierung und einer durch anthropogene Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCK...

  20. Fortschritt ohne Utopie und Wahrheit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Reinhard Hofbauer

    2014-12-01

    Full Text Available Der Geschichte des Begriffs „Fortschritt“ wird als eine Ent-Sicherung des Begriffs gelesen. Natur- oder gottgegebene, ideale oder „wahre“ End-Ziele werden verworfen. Diese Ent-Sicherung eröffnet die Möglichkeit Fortschritt als Auswahl der besseren Optionen bei konkreten Problemen zu sehen. Auch dabei gibt es keine „richtige“ Lösung, die Entscheidung wird in gesellschaftlichen Verfahren entwickelt. Fortschritt ist deswegen in diesem Text im Unterschied zu Neuem und älteren Innovationsvorstellungen durch seinen sozialen Charakter zu bestimmen. Dieses Kriterium wird anschließend an wichtige Fortschrittsindikatoren angelegt.

  1. Die Kunst des Intavolierens: Gebundenheit und Freiheit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ring, Johannes

    2003-12-01

    Full Text Available A big part of 16th century keyboard repertory was intabulated vocal music; arrangements of motets, sets of masses and chansons. Marcant and sometimes little known examples show the different functions of intabulations: repertoire for the organists (liturgical function, music of delight and pedagogical functions. As a part of Ars Organistum intabulations were the basis of professional musical studies, learning to improvise organ music and to compose music. Masters like H. Scheidemann, the both Gabrielis, J. de Lublin, P. Philips, the both Cabezóns, some English and French anonym composers demonstrate that intabulations are much more than keyboard reductions - artful arrangements with their own life and character on the way to artful paraphrases. The intentions of the composers / arrangers in connection with the possibilities of the keyboard instruments definite the character and the step of transforming a vocal set in a (new piece of keyboard music.

    [de] Ein großer Teil des Musikrepertoires für Tasteninstrumente im 16. Jahrhundert bestand aus intavolierter Vokalmusik - Bearbeitungen von Motetten, Messsätzen und Chansons. Markante und teilweise wenig bekannte Beispiele zeigen verschiedene Funktionen der Intavolierungen. Zu nennen sind das Organistenrepertoire (liturgisches Umfeld, die Musik zur Erbauung und Unterhaltung und die pädagogische Funktion. Als Bestandteil der Ars Organistum waren Intavolierungen wichtig um professionell das Improvisieren von Musik und das Komponieren zu erlernen. Exemplarisch dokumentieren besonders H. Scheidemann, die beiden Gabrielis, J. de Lublin, P. Philips, die beiden Cabezóns und einige anonyme Komponisten aus England und Frankreich, dass ihre Kunst des Intavolierens weit über den Übertragungsmodus hinausgeht, bis hin zum virtuosen Arrangement und zur kunstvollen Paraphrase. Die Intentionen der Komponisten in Verbindung mit den Möglichkeiten der Tasteninstrumente pr

  2. Ein Integraler Gestalt-Ansatz fuer Therapie und Beratung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Reinhard Fuhr

    2005-06-01

    Full Text Available In diesem Text stellen wir unseren Ansatz für Psychotherapie und Beratung auf dem Hintergrund des integralen Paradigmas dar. Wir erläutern zunächst kurz vier Anforderungen an ein integrales Konzept in diesem professionellen Bereich: Umgang mit Komplexität und Vielperspektivität, Berücksichtigung gerichteter, vieldimensionaler Entwicklung, Orientierungs- und Sinngebungsfunktion, Realisierung relationaler Qualitäten in der Arbeit. Nach einer Begriffsbestimmung von „Therapie“, „Beratung“ und „Bildung“ charakterisieren wir das seit vielen Jahren von uns entwickelte Konzept für den Integralen Gestalt-Ansatz unter den Fragen nach (1 den Intentionen und Aufgaben von Therapie und Beratung, (2 der Gestaltung der Kommunikation und Beziehung, (3 der Art der Problemdefinition und dem Umgang mit Diagnostik sowie (4 den Strategien und Methoden - alle unter Rückkopplung an die zuvor erläuterten Anforderungen an ein integrales Konzept.

  3. ,Rezeption mehrsprachiger und interkultureller Literatur‘ – zwischen Alteritätserfahrung und Identifikation

    OpenAIRE

    Bjegac, Vesna; Waczek, Anna

    2017-01-01

    Saša Stanišićs essayistische Erzählung Doppelpunktnomade kann als prototypisches Beispiel für interkulturelle und mehrsprachige Literatur gelten, da sie, wie viele Werke von Chamisso-Autor*innen, mit kultureller und sprachlicher Hybridität spielt. Dies kann bei der Rezeption Irritation und Alteritätserfahrungen auslösen. Literarische Rezeptionsprozesse laufen bekanntlich sehr individuell ab. Es kann sich als sehr produktiv erweisen, diese individuellen Reaktionen und Assoziationen Lernender i...

  4. Konzipierung und Evaluation des Certificate of Advanced Studies Lehrer/-in Deutsch als Fremd- und Zweitsprache

    OpenAIRE

    Hoefele, Joachim; Manchen Spörri, Sylvia

    2008-01-01

    Mit dem Zertifikatslehrgang Lehrer/-in Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (CAS DaF/DaZ), durchgeführt vom ISBB Institut für Sprache in Beruf und Bildung der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, wird angehenden oder bereits praktizierenden DaF/DaZ-Lehrpersonen die Möglichkeit zu einer qualifizierten Aus- und Weiterbildung auf Hochschulstufe angeboten. Der hier vorliegende Forschungsbericht stellt die Ergebnisse der Bedarfsanalyse, das darauf aufbauende Konzept, und erste Erg...

  5. Flexibilität und Vielseitigkeit mit digitalen Lehr- und Lernmaterialien erhöhen

    OpenAIRE

    Riedel, Jana; Berthold , Susan; Dubrau, Marlen; Möbius, Kathrin

    2017-01-01

    Die vorliegende Broschüre ist Teil einer Publikationsserie, die einen Überblick über verschiedene Medienformate von digitalen Texten über elektronische Tests und Wikis bis hin zu digitalen Simulationen gibt. Dieses Heft widmet sich schwerpunktmäßig der Bereitstellung und Aufbereitung von Materialien, die den Studierenden für das individuelle und flexible Lernen zur Verfügung gestellt werden können. Anhand von Ergebnissen einer Online-Befragung im Jahr 2016 und Interviews, die Beispiele aus...

  6. Kommunikation und Lernen in partizipativen kulturellen und medialen Räumen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elke Zobl

    2012-12-01

    Full Text Available Eine der interessantesten Transformationen in der Jugendkultur seit den 1990er-Jahren ist die steigende Zahl vor allem an Mädchen und jungen Frauen, die zu aktiven kulturellen Produzentinnen wurden. In diesem Artikel wird argumentiert, dass sie mit ihren eigenen kulturellen Produktionen und Netzwerken neue soziale und mediale Räume öffnen, die durch eine partizipative Kultur, selbst-organisiertes Lernen in informellen Kontexten und lokale, transnationale und virtuelle Vernetzung und Kommunikation geprägt sind. Ziel dieses Artikels ist es, das Kommunizieren und Lernen in partizipativen kulturellen (bzw. sozialen und medialen Räumen am Beispiel queer-feministischer Festivals – sogenannter „Ladyfeste“ – darzustellen und ihre Bedeutung in (medien-pädagogischen Kontexten zu diskutieren.One of the most interesting transformations in youth culture since the 1990s is the growing number of girls and young women as active cultural producers. By creating their own cultural productions and networks, this article argues, that they open up new cultural (i. e. social and media spaces which are characterized by a participatory culture, self-organised learning and local, transnational and virtual networks and communication. Taking the example of queer-feminist festivals (so called “Ladyfests”, the aim of this article is to discuss communication and learning in participatory cultural and media spaces and their meaning in the context of (media-pedagogy.

  7. PHP und MySQL der Web-Baukasten fur Einsteiger und Individualisten

    CERN Document Server

    Damaschke, Giesbert

    2015-01-01

    Sie haben schon eigene Webseiten gebaut und mochten diese nun mit Funktionen ausstatten, fur die Sie PHP und MySQL benotigen? Giesbert Damaschke zeigt Ihnen in diesem Buch, wie Sie das schaffen. Schritt fur Schritt erlernen Sie die benotigten Programmier- und Datenbankgrundlagen - immer im Rahmen von typischen dynamischen Anwendungen. So erheben und speichern Sie zum Beispiel mit Formularen Kontaktdaten, prufen Benutzereingaben, erstellen Menus, richten einen Besucherzahler ein, verschicken E-Mails mit PHP oder entwickeln sogar einen eigenen Blog. Alle Codebeispiele werden ausfuhrlich erklart,

  8. Medically inoperable endometrial cancer in patients with a high body mass index (BMI): Patterns of failure after 3-D image-based high dose rate (HDR) brachytherapy

    DEFF Research Database (Denmark)

    Acharya, Sahaja; Esthappan, Jacqueline; Badiyan, Shahed

    2016-01-01

    BACKGROUND AND PURPOSE: High BMI is a reason for medical inoperability in patients with endometrial cancer in the United States. Definitive radiation is an alternative therapy for these patients; however, data on patterns of failure after definitive radiotherapy are lacking. We describe...... the patterns of failure after definitive treatment with 3-D image-based high dose rate (HDR) brachytherapy for medically inoperable endometrial cancer. MATERIALS AND METHODS: Forty-three consecutive patients with endometrial cancer FIGO stages I-III were treated definitively with HDR brachytherapy...

  9. Editorial: Theoriebildung in Mediendidaktik und Wissensmanagement

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Kerres

    2002-10-01

    Full Text Available Das Internet trägt massgeblich zur Entstehung einer neuen Lern- und Wissenskultur bei und ist mittlerweile Gegenstand einer ganzen Reihe von Projekten in der Erziehungswissenschaft. So wird zum Beispiel der Frage nachgegangen, welche Möglichkeiten der Strukturierung und Gestaltung von Lernmaterialien am besten geeignet sind, um Lernprozesse anzuregen, wie die interpersonale Kommunikation im Internet durch didaktische Gestaltungsmassnahmen gefördert werden können oder wie die entfernte Betreuung von Lernenden über das Netz funktioniert. Zunehmend wird dabei auch der Übergang bedeutsam zwischen didaktisch aufbereiteten Lernangeboten, wie sie die Mediendidaktik traditionell beschäftigt, und dem Austausch von nicht didaktisch aufbereiteten Informationen in Organisationen, wie es im Bereich des Wissensmanagements diskutiert wird. In diesen Projekten werden vielfach Detailfragen behandelt, und isoliert, ohne Bezug zu grundlegenden Theoriefragen untersucht. Es mangelt an einer genuin mediendidaktischen Theoriediskussion, die einen übergreifenden Bezugsrahmen aus erziehungswissenschaftlicher Perspektive liefert. In der Vergangenheit ist die Mediendidaktik von Seiten einer «kritischen» Medienpädagogik zeitweise skeptisch beäugt und in ihrer Existenz grundlegend infrage gestellt worden. In der aktuellen Diskussion wird gerne auf lerntheoretische Ansätze zurückgegriffen, die Lernen als aktiven Vorgang der individuellen und kooperativen Wissenskonstruktion begreifen. Doch Wissens- und Lerntheorien ersetzen keine mediendidaktische Modell- und Theoriebildung, die Perspektiven für eine Gestaltung zukünftiger Lernwelten liefert und dabei zum Beispiel sowohl bildungstheoretische Überlegungen als auch Konzepte des instructional design einbezieht. In dem ersten Teil dieser Ausgabe geht es um theoretische Perspektiven der Mediendidaktik. So diskutiert der Artikel von Michael Kerres und Claudia de Witt den Beitrag der Positionen von Behaviorismus

  10. Welche Wirtschafts- und Finanzpolitik braucht Europa?

    OpenAIRE

    Keuschnigg, Christian

    2012-01-01

    Dieser Beitrag erörtert die möglichen Ursachen für das Entstehen der aktuellen Verschuldungs- und Finanzkrise im Euroraum und diskutiert Zukunftsszenarien für die Europäische Union. Nach den jüngsten Beschlüssen zeichnet sich eine institutionelle Weiterentwicklung der Union mit folgenden Elementen ab: (i) stärkere Überwachung und Durchsetzung der Fiskalregeln; (ii) Ausbau des europäischen Stabilitätsfonds ESM zur Kreditvergabe an überschuldete Mitgliedsländer unter strikten Sanierungsauflagen...

  11. Welche Finanz- und Wirtschaftspolitik braucht Europa?

    OpenAIRE

    Keuschnigg, Christian

    2012-01-01

    Dieser Beitrag erörtert die möglichen Ursachen für das Entstehen der aktuellen Verschuldungs- und Finanzkrise im Euroraum und diskutiert Zukunftsszenarien für die Europäische Union. Nach den jüngsten Beschlüssen zeichnet sich eine institutionelle Weiterentwicklung der Union mit folgenden Elementen ab: (i) stärkere Überwachung und Durchsetzung der Fiskalregeln; (ii) Ausbau des europäischen Stabilitätsfonds ESM zur Kreditvergabe an überschuldete Mitgliedsländer unter strikten Sanierungsauflagen...

  12. Iranische Frauen zwischen Sittlichkeit und Sinnlichkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christa Oppenheimer

    2008-07-01

    Full Text Available Die Verfasserin hat mit ihrer empirischen Studie thematisches Neuland betreten. Forschungsfrage ist die Entwicklung weiblicher Sexualität sowie der Umgang mit dem eigenen Körper in drei Frauengenerationen im Iran. Die Autorin gewährt tiefe Einblicke in individuelle Leben und in den gesellschaftlichen Kontext der Frauen und liefert eine umfassende Analyse. Das Ergebnis zeichnet sich bereits im Titel des Werkes ab: Weibliche Sexualität scheint sich im Iran zwischen Sittlichkeit und Sinnlichkeit zu bewegen.

  13. Religionsunterricht vor theologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lothar Kuld

    2013-10-01

    Full Text Available Die Wiederkehr der Religion und neuer Atheismus, religiöser Traditionsbruch und religiöse Optionsvielfalt beschreiben die widersprüchlichen theologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen, vor denen der Religionsunterricht heute steht. Als Teil des Bildungssystems hat er die Tradierung von Religion übernommen. Religiöse Bildung ist die Voraussetzung dafür, dass Menschen als Individuen überhaupt eine vernünftige religiöse Identität entwickeln können.

  14. Das berufliche und das private Geschlecht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Almut Sülzle

    2006-07-01

    Full Text Available Jutta Wergen untersucht Geschlechterkonstruktionen in Männerberufen, indem sie Frauen befragt, die als Lkw-Fahrerinnen, als Binnenschifferinnen und als Bus- bzw Straßenbahnfahrerinnen im öffentlichen Nahverkehr arbeiten. Dabei kann sie zeigen, dass diese Berufe sehr unterschiedliche Kontexte für Geschlechterarrangements zur Verfügung stellen, von traditioneller Arbeitsteilung bis zur Umkehrung derselben. Der Kern der Erkenntnis dieser Arbeit, das sei hier schon vorweggenommen, ist bestechend und zugleich faszinierend einfach: die Trennung in ein „professionelles“ und ein „privates“ Geschlecht.

  15. Symmetriebrechung und Emergenz in der Kosmologie.

    Science.gov (United States)

    Mainzer, K.

    Seit der Antike wird der Aufbau des Universums mit einfachen und regulären (symmetrischen) Grundstrukturen verbunden. Diese Annahme liegt selbst noch den Standardmodellen der relativistischen Kosmologie zugrunde. Demgegenüber läßt sich die Emergenz neuer Strukturen von den Elementarteilchen über Moleküle bis zu den komplexen Systemen des Lebens als Symmetriebrechung verstehen. Symmetriebrechung und strukturelle Komplexität bestimmen die kosmische Evolution. Damit zeichnet sich ein fachübergreifendes Forschungsprogramm von Physik, Chemie und Biologie ab, in dem die Evolution des Universums untersucht werden kann.

  16. Fluchen und Flamen, um ein Mann zu sein? Die Verknüpfung von Geschlecht und Sprache durch Vorurteile

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nicola Döring

    2001-11-01

    Full Text Available Die hier besprochene Monographie der Linguistin Anja Gottburgsen beschäftigt sich theoretisch und empirisch mit sprachbezogenen Geschlechterstereotypen, also mit unseren Vorstellungen darüber, ob und wie Männer und Frauen jeweils in spezifischer und distinkter Weise sprachlich kommunizieren. Im Theorieteil der Arbeit wird der aktuelle Stand der soziolinguistischen und sozialpsychologischen Diskussion zu Geschlecht, Sprachverhalten und Stereotypisierung kritisch referiert und die Bedeutung von sprachbezogenen Geschlechterstereotypen erläutert. Im empirischen Teil berichtet die Autorin die Ergebnisse von drei Fragebogen-Studien mit deutschsprachigen Studierenden. Es zeigt sich, dass bei Studierenden unabhängig von Geschlecht und Geschlechtsrollenorientierung stereotype Vorstellungen über das sprachliche Verhalten von Männern und Frauen verbreitet sind.

  17. [Das Bild und die Wahrnehmung der Stadt und der städtischen Gesellschaft im Hanseraum im Mittelalter und in der frühen Neuzeit] / Juhan Kreem

    Index Scriptorium Estoniae

    Kreem, Juhan

    2009-01-01

    Arvustus: Das Bild und die Wahrnehmung der Stadt und der städtischen Gesellschaft im Hanseraum im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. hrsg. v. Roman Czaja. Torun, 2004. Torunis 2002. aastal toimunud konverentsi materjalid. Projekti "Pilt ja linn" raames ilmunud publikatsioonide loendit saab näha aadressil http://www.historiaurbium.org/english/attivita_images_en.html.

  18. Aufforderung zum Kampf. Geschlechterkonstruktionen und Antisemitismus zum Tanzen bringen!

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Iris Homann

    2006-07-01

    Full Text Available Der Band Antisemitismus und Geschlecht der Gruppe A.G.Gender-Killer versammelt Untersuchungen über die Bedeutung der Kategorie Geschlecht in antisemitischen Diskursen seit dem 19. Jahrhundert. Ihnen gemeinsam ist die These einer konstitutiven Verknüpfung von Antisemitismus und Geschlechterkonstruktionen. Von der Notwendigkeit eines antifaschistischen gesellschaftlichen Engagements ausgehend, versuchen die Beiträger/-innen einen Brückenschlag zwischen Universität und Politik, Theorie und Praxis. Ihre Ergebnisse belegen die Abrufbarkeit und damit auch die Wirkungsmacht antisemitischer Sexualphantasien und Geschlechterbilder bis heute.

  19. Führungskraft und Frau - manchmal ein Teufelskreis

    OpenAIRE

    Bruns, Kerstin

    2014-01-01

    [Einleitung ...] Ziele dieser Arbeit sind, Erfolgsfaktoren und Hindernisse für Frauen sowohl auf dem Weg in die Führung als auch beim Führen zu skizzieren und dabei die unterschiedlichen Kommunikations- und Führungsstile von Männern und Frauen zu verdeutlichen. Da diese verschiedenen Stile häufig zu Konflikten führen, werden ausgewählte Konfliktsituationen im Berufsalltag von Frauen in der Führung dargestellt und im Speziellen anhand des Teufelskreismodells erläutert. Das Modell und mögliche ...

  20. Energy-dispersive study of the interaction of fast neutrons with matter. Common final report of the DFG projects GR 1674/2 and FR 575/5 together with the institute for nuclear and particle physics, technical university Dresden; Energiedispersive Untersuchung der Wechselwirkung schneller Neutronen mit Materie. Gemeinsamer Abschlussbericht der DFG Projekte GR 1674/2 und FR 575/5, zusammen mit dem Institut fuer Kern- und Teilchenphysik, Technische Universitaet Dresden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Altstadt, E.; Beckert, C. [Forschungszentrum Rossendorf e.V. (FZR) (Germany). Inst. fuer Sicherheitsforschung; Beyer, R. [Forschungszentrum Rossendorf e.V. (FZR), Dresden (DE). Inst. fuer Kern- und Hadronenphysik] [and others

    2005-04-01

    In this final report on the research project ''Energy-dispersive study of the interaction of fast neutrons with matter, especially materials for fusion and materials from fission reactors the status reached after three years promotion is described. The aim of this project is the construction and first usage of a very complex time-of-flight system for the study of the interaction of fast neutrons with construction materials for fusion and fission reactors as well as with long-lived radioisotopes. Furthermore astrophysically relevant experiments on problems of the element synthesis shall be performed. The whole project is devided into two sections: 1. Development, construction and test of a pulsed photoneutron source at the ELBE accelerator of the FZ Rossendorf, 2. Application of the photoneutron sources for measurements of cross sections induced by fast, energy-selected neutrons.

  1. Investigation of Dosimetric Parameters of $^{192}$Ir MicroSelectron v2 HDR Brachytherapy Source Using EGSnrc Monte Carlo Code

    CERN Document Server

    Naeem, Hamza; Zheng, Huaqing; Cao, Ruifen; Pei, Xi; Hu, Liqin; Wu, Yican

    2016-01-01

    The $^{192}$Ir sources are widely used for high dose rate (HDR) brachytherapy treatments. The aim of this study is to simulate $^{192}$Ir MicroSelectron v2 HDR brachytherapy source and calculate the air kerma strength, dose rate constant, radial dose function and anisotropy function established in the updated AAPM Task Group 43 protocol. The EGSnrc Monte Carlo (MC) code package is used to calculate these dosimetric parameters, including dose contribution from secondary electron source and also contribution of bremsstrahlung photons to air kerma strength. The Air kerma strength, dose rate constant and radial dose function while anisotropy functions for the distance greater than 0.5 cm away from the source center are in good agreement with previous published studies. Obtained value from MC simulation for air kerma strength is $9.762\\times 10^{-8} \\textrm{UBq}^{-1}$and dose rate constant is $1.108\\pm 0.13\\%\\textrm{cGyh}^{-1} \\textrm{U}^{-1}$.

  2. Symmetriebrechung und Emergenz in der Kosmologie

    OpenAIRE

    Mainzer, Klaus

    1997-01-01

    Symmetriebrechung und Emergenz in der Kosmologie. - In: Die Erfindung des Universums? / hrsg. von Walter S. Saltzer ... - Frankfurt am Main : Insel- Verl., 1997. - S. 72-96. - (Insel-Taschenbuch ; 1933)

  3. Struktur und Dynamik in der Netzwerkanalyse

    NARCIS (Netherlands)

    Trier, M.; Stegbauer, C.; Häußling, R.

    2010-01-01

    Die Methodik der sozialen Netzwerkanalyse (SNA) ist auf die quantitative Untersuchung von strukturellen Mustern in Graphen ausgerichtet. Die Analyse arbeitet gegenwärtig meist mit Daten aus einer einmaligen und kumulierten Erhebung der Netzwerkstruktur zu einem bestimmten Zeitpunkt. Diese

  4. Diabetes und Karzinomrisiko des Verdauungstrakts: Update 2012

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Riemann JF

    2013-01-01

    Full Text Available Der Typ-2-Diabetes mellitus hat ein erhöhtes Karzinomrisiko in verschiedensten Organen des Menschen. Für den Verdauungstrakt sind es ganz besonders der Dickdarm mit einem 1,29-fach erhöhten Risiko, das Pankreas mit 1,73 und die Leber mit 2,51. Zahlreiche Risikofaktoren wie das Metabolische Syndrom, Übergewicht und genetische Veränderungen tragen zum Risiko entscheidend bei. Hauptfaktor in der Karzinogenese ist die Hyperinsulinämie. Epigenetische Phänomene wie die DNA-Methylierung haben ebenfalls einen Einfluss. Während die antidiabetische Therapie mit einigen Insulinen und mit Sulfonylharnstoffen zum Risiko beitragen kann, ist die Behandlung mit Metformin eher protektiv. Als Konsequenz aus dieser Datenlage sollte der Diabetiker zur Prävention angehalten und vor allem im Hinblick auf das Kolonkarzinom einem entsprechenden Screening zugeführt werden.

  5. Overvoltages and insulation coordination; Ueberspannungen und Isolationskoordination

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Feser, K. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energieuebertragung und Hochspannungstechnik

    1998-04-03

    Aufgabe der Isolationskoordination ist es, die Festigkeit der Isolationen mit den zu erwartenden Beanspruchungen im Netz in Einklang zu bringen. Dieser Beitrag gibt zunaechst einen Einblick in die Entstehung und Ausbreitung von Ueberspannungen in Uebertragungs- und Verteilnetzen. Anschliessend wird die Festigkeit unterschiedlicher Isolationsklassen charakterisiert und gezeigt, wie die Isolationskoordination anhand von Wahrscheinlichkeitsaussagen ueber Ueberspannungen und Durchbruchspannungen vorgenommen werden kann. (orig.) [Deutsch] It is the function of insulation coordination to adjust the strength of insulation to the expected network loads. This article outlines the causes and spreading of overvoltages in transmission and distribution networks and the proceeds to characterize the strength of different insulation categories and to show how insulation coordination is possible on the basis of predictions of the probability of overvoltages and breakdown voltages. (orig.)

  6. Glykosylphosphatidylinositole bei Trichophyton rubrum: Identifizierung und Charakterisierung

    OpenAIRE

    Wagner, Ulrike

    2008-01-01

    Trichophyton rubrum gehört zu den Dermatophyten. Sie sind einer der häufigsten Erreger der Tinea pedis. Im zellfreien System konnten Glykolipide metabolisch markiert werden und als GPIs identifiziert werden.

  7. Hochstift und Domkapitel Augsburg in Tirol

    OpenAIRE

    Wüst, Wolfgang

    1989-01-01

    Hochstift und Domkapitel Augsburg in Tirol : Herrschaftsgeschichte, Verwaltungsorganisation u. wirtschaftl. Bedeutung. - In: Schwaben - Tirol / [Hrsg.: Wolfram Baer ...] - Rosenheim : Rosenheimer Verlagshaus. - Beiträge. - 1989. - S. 103-116

  8. Naturphilosophie, Kosmologie und das Anthropische Prinzip.

    Science.gov (United States)

    Kanitscheider, B.

    Contents: 1. Die Rolle der Philosophie beim Verständnis der Natur. 2. Das Kopernikanische Prinzip des Standardmodells. 3. Die anthropische Wendung. 4. Naturkonstanten und Anfangsbedingungen. 5. Sind anthropische Argumente Erklärungen?

  9. Performances: "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny"

    National Research Council Canada - National Science Library

    Gonzales, Robert

    2008-01-01

    The January 26, 2008, performance of Kurt Weill's "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" featuring Astrid Kropp under director Barrie Kosky and conductor Stefan Soltesz at the Musiktheater in Essen...

  10. Lernen von und bei Max von Laue

    Science.gov (United States)

    Thiessen, P. A.

    Erinnerungen an die Entstehungsgeschichte und die Frühzeiten der Röntgenstrukturanalyse.Translated AbstractLearning at Max von LaueRemembrances of the historical rise and the early times of X-ray structure analysis.

  11. SU-C-16A-03: Direction Modulated Brachytherapy for HDR Treatment of Cervical Cancer

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Han, D; Webster, M; Scanderbeg, D; Yashar, C; Choi, D; Song, B; Song, W [University of California, San Diego, La Jolla, CA (United States); Devic, S [McGill University, Montreal, QC (Canada); Ravi, A [Sunnybrook Odette Cancer Centre, Toronto (Canada)

    2014-06-15

    Purpose: To investigate a new Directional Modulated Brachytherapy (DMBT) intra-uterine tandem using various 192-Ir after-loaders. Methods: Dose distributions from the 192-Ir sources were modulated using a 6.3mm diameter tungsten shield (18.0g/cm3). The source moved along 6 longitudinal grooves, each 1.3mm in diameter, evenly spaced along periphery of the shield, The tungsten rod was enclosqed by 0.5mm thick Delrin (1.41g/cc). Monte Carlo N particle (MCNPX) was used to calculate dose distributions. 51million particles were calculated on 504 cores of a supercomputer. Fifteen different patients originally treated with a traditional tandem-and-ovoid applicator, with 5 fractions each, (15 patients X 5 fxs = 75 plans) were re-planned with the DMBT applicator combined with traditional ovoids, on an in-house developed HDR brachytherapy planning platform, which used intensity modulated planning capabilities using a constrained gradient optimization algorithm. For all plans the prescription dose was 6 Gy and they were normalized to match the clinical treated V100. Results: Generally, the DMBT plan quality was a remarkable improvement from conventional T and O plans because of the anisotropic dose distribution of DMBT. The largest difference was to the bladder which had a 0.59±0.87 Gy (8.5±28.7%) reduction in dose. This was because of the the horseshoe shape (U-shape) of the bladder. The dose reduction to rectum and sigmoid were 0.48±0.55 Gy (21.1±27.2%) and 0.10±0.38 Gy (40.6±214.9%), respectively. The D90 to the HRCTV was 6.55±0.96 Gy (conventional T and O) and 6.59±1.06 Gy (DMBT). Conclusion: For image guided adaptive brachytherapy, greater flexibility of radiation intensity is essential and DMBT can be the solution.

  12. Faulting mechanisms and stress regime at the European HDR site of Soultz-sous-Forets, France

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Cuenot, Nicolas; Charlety, Jean; Haessler, Henri [Institut de Physique du Globe de Strasbourg, Ecole et Observatoire des Sciences de la Terre (IPGS-EOST), 5 rue Rene Descartes, 67084 Strasbourg Cedex (France); Dorbath, Louis [Institut de Physique du Globe de Strasbourg, Ecole et Observatoire des Sciences de la Terre (IPGS-EOST), 5 rue Rene Descartes, 67084 Strasbourg Cedex (France); Institut de Recherche pour le Developpement, Laboratoire des Mecanismes et Transferts en Geologie (IRD, LMTG), 14 Avenue Edouard Belin, 31400 Toulouse (France)

    2006-10-15

    The state of stress and its implications for shear on fault planes during fluid injection are crucial issues for the HDR (Hot Dry Rock) or EGS (Enhanced or Engineered Geothermal System) concept. This is especially true for hydraulic stimulation experiments, aimed at enhancing the connectivity of a borehole to the natural fracture network, since they tend to induce the shearing of fractures, which is controlled by the local stress regime. During the 2000 and 2003 stimulation tests at Soultz-sous-Forets, France, about 10,000 microearthquakes were located with a surface seismological network. Hundreds of double-couple (DC) focal mechanisms were automatically determined from first-motion polarities using the FPFIT program [Reasenberg, P.A., Oppenheimer, D., 1985. FPFIT, FPPLOT and FPPAGE: Fortran computer programs for calculating and displaying earthquake fault-plane solutions. US Geological Survey Open-File Report 85-739, 25 pp.]. The majority of these mechanisms indicate normal-faulting movement with a more or less pronounced strike-slip component. Some quasi-pure strike-slip events also occurred, especially in the deeper part of the stimulated rock volume, at more than 5 km depth. Although we found a double-couple solution for all events, we tried to observe and quantify the proportion of the non-double-couple (NDC) component in the seismic moment tensor for several microseisms from the 2003 data. The study shows that the NDC is higher for the events in the vicinity of the injection well than for the events far from the well. We used the method of Rivera and Cisternas [Rivera, L., Cisternas, A., 1990. Stress tensor and fault-plane solutions for a population of earthquakes. Bull. Seismol. Soc. Am. 80, 600-614.] to perform the inversion of the deviatoric part of the stress tensor from P-wave polarities. This method was applied to different datasets from the 2000 test, taken from the shallower and deeper parts of the stimulated region. The results show a stable

  13. SU-E-T-362: Automatic Catheter Reconstruction of Flap Applicators in HDR Surface Brachytherapy

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buzurovic, I; Devlin, P; Hansen, J; O' Farrell, D; Bhagwat, M; Friesen, S; Damato, A; Lewis, J; Cormack, R [Dana-Farber/Brigham and Women' s Cancer Center, Harvard Medical School, Boston, MA (United States)

    2014-06-01

    Purpose: Catheter reconstruction is crucial for the accurate delivery of radiation dose in HDR brachytherapy. The process becomes complicated and time-consuming for large superficial clinical targets with a complex topology. A novel method for the automatic catheter reconstruction of flap applicators is proposed in this study. Methods: We have developed a program package capable of image manipulation, using C++class libraries of The-Visualization-Toolkit(VTK) software system. The workflow for automatic catheter reconstruction is: a)an anchor point is placed in 3D or in the axial view of the first slice at the tip of the first, last and middle points for the curved surface; b)similar points are placed on the last slice of the image set; c)the surface detection algorithm automatically registers the points to the images and applies the surface reconstruction filter; d)then a structured grid surface is generated through the center of the treatment catheters placed at a distance of 5mm from the patient's skin. As a result, a mesh-style plane is generated with the reconstructed catheters placed 10mm apart. To demonstrate automatic catheter reconstruction, we used CT images of patients diagnosed with cutaneous T-cell-lymphoma and imaged with Freiburg-Flap-Applicators (Nucletron™-Elekta, Netherlands). The coordinates for each catheter were generated and compared to the control points selected during the manual reconstruction for 16catheters and 368control point Results: The variation of the catheter tip positions between the automatically and manually reconstructed catheters was 0.17mm(SD=0.23mm). The position difference between the manually selected catheter control points and the corresponding points obtained automatically was 0.17mm in the x-direction (SD=0.23mm), 0.13mm in the y-direction (SD=0.22mm), and 0.14mm in the z-direction (SD=0.24mm). Conclusion: This study shows the feasibility of the automatic catheter reconstruction of flap applicators with a high

  14. Nutzung und Akzeptanz von E-Commerce

    OpenAIRE

    Schenk, Michael; Wolf, Malthe

    2001-01-01

    Marktprognosen bescheinigen, auch nach dem weltweiten Einbruch der Neuen Märkte und der daraufhin einsetzenden Ernüchterung, dem elektronischen Handel eine große Zukunft. Business-Transaktionen verändern sich rapide unter dem Einfluss elektronischer Kommunikationstechnologien. Wenngleich auch erwartet wird, dass sich Business-to-Consumer E-Commerce weltweit als erfolgreicher Vertriebs- und Kommunikationskanal etablieren wird, stößt E-Commerce derzeit noch nicht auf die erhoffte Akzeptanz in b...

  15. Globale Landwirtschaft vor alten und neuen Herausforderungen

    OpenAIRE

    Giger, Markus; Hurni, Hans; Portner, Brigitte; Scheidegger, Urs

    2008-01-01

    Die globale Landwirtschaft steht vor enormen Herausforderungen, die nach neuen Ansätzen für die zukünftige Entwicklung der Landwirtschaft verlangen. Zwei internationale Berichte, das ‚International Assessment of Agricultural Science and Technology’ und der ‚World Development Report 2008’ wurden kürzlich vorgelegt. Die Autoren dieses Artikels analysieren die Gemeinsamkeiten und Divergenzen der beiden Berichte, weisen auf die Notwendigkeit hin, die nach wie vor bestehenden Unterschiede in den S...

  16. SBB-Studie: Benzinpreis und Bahnnutzung

    OpenAIRE

    Weis, Claude; Axhausen, Kay W.

    2013-01-01

    Selbst nachdem im Zuge der aktuellen Wirtschaftskrise die massiven Ölpreissteigerungen der vergangenen Monate gebremst worden sind, sind in mittelbarer Zukunft Benzinpreise von 4.- CHF pro Liter und mehr durchaus vorstellbar. Dies warf zum Zeitpunkt des Beginns der Studie die Frage auf, wie sich die Nachfrage im motorisierten Individualverkehr sowie im öffentlichen Verkehr als Reaktion auf diese vorher nie dagewesenen Preisstrukturen verändern würde. Die Studie ergänzt und erweitert die Ergeb...

  17. Angewandte psychologische Testtheorie und diagnostische Grundlagenforschung

    OpenAIRE

    Kempf, Wilhelm

    1992-01-01

    In der Testtheorie wurden lange Zeit sehr restriktive Modelle favorisiert, die oft zu strenge Anforderungen an die Daten stellten und die psychologischen Prozesse der Testbearbeitung nur ungenügend abzubilden vermochten. Neuere Entwicklungen wie die Latent-Class-Analyse für ordinale Daten (Rost, 1988), das Mischverteilungs-Raschmodell (Rost, 1990) und die wiederaufgenommene Diskussion über dynamische Itemresponsemodelle (Andrich, 1985; Kempf, 1991) haben demgegenüber zu realistischeren Modell...

  18. Selbstbildung und Gewalt in jugendlichen Cliquen

    OpenAIRE

    Wetzstein, Thomas; Erbeldinger, Patricia; Hilgers, Judith; Eckert, Roland

    2003-01-01

    Freizeitcliquen von Jugendlichen können als Orte von Selbstbildung i.S. eines selbstgesteuerten Lernens begriffen werden, indem Erfahrungen gemeinsam interpretiert und in Handlungen umgesetzt werden. Jugendliche entsprechen damit dem diffusen Auftrag, etwas "aus sich zu machen", den sie von ihren Eltern und den Erziehungsinstitutionen erhalten haben. [In dem Beitrag] werden zwei Typen von Cliquenzugehörigkeit herausgegriffen: "Prekäre Cliquen" ermöglichen ihren Mitgliedern nur eingeschränkt "...

  19. Psychoanalyse und weibliche Sexualität

    OpenAIRE

    Mitscherlich, Margarete

    2013-01-01

    Die Erforschung der embryologischen Genese der Geschlechtsdifferenzierung und der Physiologie der sexuellen Funktionen beider Geschlechter hat zu Resultaten geführt, die bestimmte sexualtheoretische Thesen falsifizieren, die Freud - fußend auf dem Erkenntnisstand seiner Zeit und geleitet von undurchschauten Ideologien über eine »natürliche" Minderwertigkeit der Frau - entwickelt hatte. Der menschliche Embryo ist primär weiblich organisiert; die Klitoris kann darum nicht als ein ;erkümmerter P...

  20. Climate and transportation; Klima und Verkehr

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fabian, P. [Muenchen Univ. (Germany). Lehrstuhl fuer Bioklimatologie und Immissionsforschung

    1996-06-01

    This short contribution discusses emissions of the transportation sector, i.e. the global problem of carbon dioxide emissions and the regional ecological problem of nitric oxide, VOC and CO photosmog emissions. Reduction strategies are discussed. (RHM) [Deutsch] Im vorliegenden, kurzen Beitrag wird auf die Emissionen des Verkehrs, die Emissionen von CO{sub 2} - ein globales Klimaproblem - sowie die Emission von NO{sub x}, VOCs und CO-Photosmog als regionals Umwelt- und Klimaproblem eingegangen. Abschliessend werden Reduktionsstrategien dieskutiert. (RHM)

  1. Neue Technologien und Erziehung/Bildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Norbert Meder

    2015-03-01

    Full Text Available Es wird gezeigt, dass Computertechnologie zur pädagogischen Aufgabe wird, weil es sich um eine Kulturtechnik handelt. Ausgehend vom Begriff der Bildung als Ausbildung eines Verhältnisses zu mir selbst, zu anderen und zur Welt wird Computertechnologie als Problemlösungsautomat, Sprachentwicklungsmaschine, Simulationsmaschine, Kommunikationsmaschine, Bildschirmgestaltungsmaschine, Schlüsselloch und Superzeichenmaschine analysiert. Die Analyse zeigt, daß Computertechnologie ein neues Bildungsideal erforderlich macht: Den Sprachspieler. Der Sprachspieler kennt sein doppelt reflexives Verhältnis zu sich selbst, zu anderen und zur Welt und beherrscht so das Spiel mit der Sprache zur Ausübung von Macht und Gewalt in der Informationsgesellschaft. Der Text geht in folgenden Schritten vor: Zunächst werden mit den Begriffen "Kulturtechnik" und "Bildung" die Prinzipien der Analyse bestimmt. Anschließend wird eine Sachanalyse der Computertechnologie durchgeführt und die gefundenen Eigenschaften jeweils in Relation zum Kulturtechnik- und Bildungsbegriff gesetzt. Computer technology becomes a challenge for education if it is understood as a cultural technology. Starting with the term bildung as the formation of relations to my self, to others and the world, computer technology is analysed as problem solving machine, language development machine, simulation machine, communication machine, screen design machine, keyhole, and super sign machine. It is shown, that computertechnology reqiures a new ideal for bildung: the language player. The language player knows his double reflective relation to his self, to others and the world and thus rules the game with language that is used to excercise power and force in the information society. The text argues in the following steps: At first the principles of the analyses are defined with the terms cultural technology and bildung. Susequently, computer technology is analysed. The identified qualities are finally

  2. Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    1998-01-01

    Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen: Claar, A. (1996): Was kostet die Welt? Wie Kinder lernen, mit Geld umzugehen. Berlin. Guthke, J. (1996): Intelligenz im Test. Wege der psychologischen Intelligenzdiagnostik. Göttingen. Linden, M./Hautzinger, M. (Hrsg.)(1996): Verhaltenstherapie; 3., überarb. u. erw. Aufl. Berlin. Petermann, F. (Hrsg.)(1997): Kinderverhaltenstherapie - Grundlagen und Anwendungen. Hohengehren. Petermann, U. (1996): Entspannungstechniken für...

  3. Vergleichende Kostenanalyse einer windtechnischen und photovoltaischen Stromerzeugung

    OpenAIRE

    Wiese, Andreas; Kaltschmitt, Martin; Fahl, Ulrich; Voß, Alfred

    1992-01-01

    Eine Stromerzeugung aus Windkraft und Solarstrahlung wird derzeit - und das kann als allgemein akzeptierter energiewirtschaftlicher Konsens angesehen werden - als die Elektrizitätsgewinnungsoption betrachtet, die durch die geringsten Umweltbelastungen gekennzeichnet ist. Größter Nachteil der durch die Nutzung dieser erneuerbaren Energieträger möglichen elektrischen Energiegewinnung sind die - verglichen mit konventionellen Stromerzeugungsoptionen - noch zu hohen spezifischen Stromgestehungsko...

  4. Windkraft und Tourismus - planerische Erfassung der Konfliktbereiche

    OpenAIRE

    Schödl, Diana

    2013-01-01

    "Auswirkungen von Windkraftanlagen auf touristische Nutzungen werden unterschiedlich eingeschätzt, es sind diverse Erwartungen oder Befürchtungen damit verbunden. Dieser Beitrag arbeitet die Möglichkeiten auf, wie touristische Aspekte bei der Planung von Windenergieanlagen berücksichtigt werden können. Mithilfe aktueller fachlicher und politischer Rahmenbedingungen werden erste Anknüpfungspunkte dargestellt. Da neben den 'harten', fachlichen Belangen auch 'weiche' Faktoren wie Akzeptanz und s...

  5. Ursachen und Folgen der Migration aus Lateinamerika

    OpenAIRE

    Gratius, Susanne

    2005-01-01

    "Proportional zur wachsenden Armut ist Lateinamerika seit den 1990er Jahren von einer Einwanderungs- zu einer Auswanderungsregion mutiert. Heute sind etwa 10% aller Migranten Lateinamerikaner, die vorwiegend und meist dauerhaft in die USA und nach Spanien gehen. Die Arbeitsmigration ist ein zentraler Wirtschaftsfaktor für Lateinamerika: Mit 45 Mrd. US-Dollar erreichten die Geldüberweisungen der Migranten in ihre Heimatländer im vergangenen Jahr einen neuen Rekord. Politisch gesehen spiegelt d...

  6. Stadtpalais und Belvedere des Prinzen Eugen

    OpenAIRE

    Seeger, U.

    2004-01-01

    Die beiden Wiener Bauten des Prinzen Eugen von Savoyen, das Stadtpalais in der Himmelpfortgasse und die Vorstadtanlage Belvedere, wurden bislang, ungeachtet des gemeinsamen Auftraggebers, nicht als Einheit behandelt. Dies dürfte an der künstlermonographisch dominierten Wahrnehmung dieser für den Wiener Barock sehr bedeutsamen Bauten als Werke der beiden prominenten Architekten, Johann Bernhard Fischer von Erlach und Johann Lukas von Hildebrandt, gelegen haben. Ausgangspunkt der gemeinsamen...

  7. Differentialdiagnose und Therapie der Nykturie - Konsensusstatement

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Primus G

    2006-01-01

    Full Text Available Die Nykturie – darunter versteht man das Gewecktwerden durch Harndrang mit anschließender Blasenentleerung – stellt für die Betroffenen ein ernstes Problem dar. Zwei oder mehrere Toilettengänge pro Nacht rauben den Patienten den notwendigen Schlaf. Physische und psychische Folgen von Tagesmüdigkeit, eingeschränkter Leistungsfähigkeit bis hin zur Depression bedeuten nicht nur einen enormen Leidensdruck für die Betroffenen, sondern verursachen auch einen nicht unerheblichen volkswirtschaftlichen Schaden. Für ältere Patienten, die von Nykturie am häufigsten betroffen sind, zeigt sich aufgrund der nächtlichen Toilettengänge ein erhöhtes Sturz- und damit Frakturrisiko sowie generell eine erhöhte Morbidität und Mortalität. Die Ursachen der Nykturie sind vielfältig. Notwendig ist eine gründliche Abklärung der Ursachen und der Symptomatik sowie eine strenge Indikationsstellung als Voraussetzung, daß Patienten – je nach zugrundeliegender Ursache (nächtliche Polyurie oder reduzierte Blasenkapazität – von einer Verhaltenstherapie, einer Therapie mit Desmopressin-Tabletten oder Anticholinergika profitieren. Wichtigstes differentialdiagnostisches Instrument ist das Miktionsprotokoll bzw. bei zusätzlicher Erfassung der Trinkgewohnheiten das Miktionstagebuch. Im Falle verminderter Blasenkapazität bewirken moderne und verträgliche Anticholinergika eine Entspannung der Blase. Bei nächtlicher Harnflut steht mit Desmopressin-Tabletten eine Therapie zur Verfügung, die die Häufigkeit der Nykturie-Episoden um 50 % und mehr reduzieren und die Dauer vom Einschlafen bis zum ersten Toilettengang um 2 Stunden auf bis zu fünf Stunden verlängern kann. Daraus resultieren weniger Tagesmüdigkeit und weniger Beeinträchtigung der Tagesleistung aufgrund von Schlafmangel.

  8. Medien als Lernform und die Trimediale Redaktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wolf Hilzensauer

    2015-01-01

    Full Text Available Der vorliegende Artikel beschreibt ein Konzept für eine handlungsorientierte Medienpädagogik im Bildungsbereich. Im Mittelpunkt steht dabei die SO!-Campusredaktion, die als Methode für expansives Lernen die Möglichkeit bietet, unabhängig von Thema oder Medium die Verantwortung für den Lernprozess in die Hände der Lernenden zu legen. Der Dokumentation von Reflexion über den Lernprozess wird dabei eine besondere Bedeutung zugesprochen. Gleichzeitig werden unterschiedliche mediale Gestaltungsmöglichkeiten (Audio/Radio, Video/Fernsehen und Zeitung – sowohl als Print- als auch als Onlinemedium vorgestellt, die durch das Konzept BYOD – bring your own device – auch einfach und niederschwellig im Bildungskontext umsetzbar sind. Dadurch ergeben sich innovative Möglichkeiten, einen Lernprozess sichtbar zu machen und gleichzeitig eine Grundlage für eine alternative Leistungsbeurteilung anzubieten. Die SO!-Campusredaktion wird derzeit an der Pädagogischen Hochschule Salzburg in Kooperation mit dem Communitysender FS1 und der Radiofabrik entwickelt und erprobt. Community Medien nehmen als MedienpartnerInnen eine bedeutende Stellung ein: Durch ihren offenen Zugang zu Know How und Equipment sowie durch die Möglichkeit, Medienproduktionen über die verfügbaren Distibutionskanäle (Radiofrequenz oder Sendeplatz einer breiten Bevölkerung zugänglich zu machen, gewinnt die Medienpädagogik einen wichtigen Mehrwert in ihrer schulischen und außerschulischen Arbeit. (Dieser Artikel knüpft an den Artikel "BYOD, Smartphonefilme und webbasierte Videoschnittprogramme" der Medienimpulse, Ausgabe 2/2014, an.

  9. Kurz zum Klima: Schiefergas und Fracking

    OpenAIRE

    Ursula Triebswetter; Jana Lippelt

    2012-01-01

    Das Verfahren zur Gewinnung von Erdgas aus wenig durchlässigem Gestein, das in den USA erfundene und dort bereits weit verbreitete »Hydraulic Fracturing«, kurz Fracking, ist aus Umweltgründen umstritten. Der Beitrag skizziert zunächst die Technologie des Fracking, umreißt dann die weltweiten Lagerstätten und beschreibt die umweltpolitische Problematik. Abschließend wird die aktuelle Situation in Deutschland dargestellt.

  10. Ernst Odefey 1882 1964: Leben und Werk des Hamburger Maiers und Grafikers(Ernst Odefey 1882 1964: Life and Work of the Hamburger Painter and Printmaker)

    Science.gov (United States)

    2016-01-01

    Engagement, einen geeigneten und reprasentativen Ausstellungsort zu finden . Unser ganz besonderer Dank gilt der Helmut-Schmidt-Universitat und Herrn...Tier- und Landschaftsmalerei. Ludwig von Hofmann (1903 nach Weimar berufen) gilt als einer der deutschen Hauptvertreter der naturlyrischen Variante...Schneider, der Maler gro13er Figurenkompositionen, und Theodor Hagen, der als der Haupt- vertreter der Weimarer Malerschule gilt und der bis zu

  11. The sentinel lymph node concept in pre- and intraoperative nuclear medicine diagnostics; Der Sentinel-Lymphknoten (SLN): prae- und intraoperative nuklearmedizinische Diagnostik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogt, H.; Wengenmair, H.; Kopp, J.; Dorn, R.; Groeber, S.; Heidenreich, P. [Zentralklinikum Augsburg (Germany). Klinik fuer Nuklearmedizin

    1999-10-01

    . Aufgrund der vorliegenden Ergebnisse kann gefolgert werden, dass die Lymphszintigraphie in der Operationsplanung sowohl beim malignen Melanom als auch beim Mammakarzinom eine wichtige Rolle spielt. Die Erfahrungen, wie sie mit den beiden Tumorerkrankungen gemacht wurden, fuehrten dazu, dass schwierige Aufgaben, wie z.B. die SLN-Diagnostik beim Prostatakarzinom, einfacher und schneller geloest werden koennen. (orig.)

  12. Conventional dental radiology; Konventionelle Dentalradiologie und Zukunftsperspektiven

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Youssefzadeh, S.; Gahleitner, A. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Bernhart, D.; Bernhart, T. [Universitaetsklinik fuer Zahnheilkunde, Wien (Austria)

    1999-12-01

    Until recently, conventional dental radiology was performed by dentists and orofacial surgeons. Due to the rapid development of radiological technique, the demand of radiological advice is increasing. The radiologists see more and more dental patients in their daily routine. The aim of this article is to give an overview on established dental radiology and a glimpse into the future. Conventional dental radiology and digital radiography are presently in use. Intraoral technique comprises dental films, bite-wing views and occlusal radiographs. Panoramic views and cephalometric radiographs are done with extraoral technique. Digital radiography lacks all processes in behalf of film development. It leads to dose reduction and enables image manipulation. (orig.) [German] Die konventionelle Radiologie in der Zahnheilkunde (Dentalradiologie) wurde hauptsaechlich von den niedergelassenen Zahnaerzten und Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen betrieben. Aufgrund der rasanten Entwicklung in der radiologischen Methodik wird die fachaerztliche Unterstuetzung durch den Radiologen immer notwendiger, und die raschen Fortschritte erfordern eine zunehmende Zusammenarbeit dieser medizinischen Faecher. Die fachspezifische Anforderung an den Radiologen tritt immer haeufiger im Routinebetrieb auf. Ziel dieses Artikels ist die Aufstellung der derzeit eingesetzten Technik sowie ein Ausblick in die nahe Zukunft. Prinzipiell wird zwischen der konventionellen Dentalradiologie und der digitalen Radiographie unterschieden. Die Dentalradiologie setzt sich aus der intraoralen Technik (Zahnfilme, Bissfluegelaufnahmen, Aufbissaufnahme) und der extraoralen Technik (Panoramaaufnahmen, Panoramaschichtaufnahmen, Fernroentgen) zusammen. Die digitale Radiographie ermoeglicht die Umgehung der konventionellen Entwicklungsverfahren, eine Strahlendosisreduktion und bietet die Moeglichkeit der Bildverarbeitung. (orig.)

  13. Palladium und Kupfer-katalysierte Domino- und Multikomponentenreaktionen auf Basis der Kupplungs-Isomerisierungs-Reaktion

    OpenAIRE

    D'Souza, Daniel M.

    2007-01-01

    Die Kupplungs-Isomerisierungs-Reaktion (KIR), eine schnelle Sonogashira-Alkinylierung von elektronenziehenden Halogeniden und Propargylalkoholen gefolgt von einer basenkatalysierten Carbinol-Allenol-Enon-Isomerisierung, stellt einen milden und effizienten Zugang zu Chalkonen dar. Innerhalb der vorliegenden Arbeit konnten neue Dominoreaktionen entwickelt werden, die methodische Erweiterungen der KIR darstellen. Es ist gelungen die zwingend notwendige Akzeptorfunktionalität in situ mittels eine...

  14. Aus Wirtschaft und Betrieb. Biomasse: Gewinnung und Verarbeitung mit Profilschal-maschinen

    Science.gov (United States)

    P. Koch

    1977-01-01

    1963 wurden in den Südstaaten der USA nur 30% der oberund unterirdischen Biomasse der geernteten sog. Southern pines für Schnittholz und Zellstoff verwertet bzw. als getrockneies, gehobletes und abgelängtes Schnittholz oder als Kraftpapier verkauft. Keine der zusammen mit den Kiefern vorkommenden Laubholzarten wurde bisher in nennenswertem Umfan verwertet. Auch heute...

  15. Finanzkrise, Sozialkrise und ungleiche Entwicklung in Südkorea und Thailand

    DEFF Research Database (Denmark)

    Schmidt, Johannes Dragsbæk

    2008-01-01

    Zehn Jahre ist es inzwischen her, dass die Finanzkrisen in Südostasien, Russland und Lateinamerika die Weltwirtschaft erschütterten. Angesichts dieses "Jubiläums" und der aktuellen US-Finanzkrise ist es Zeit für eine Bestandsaufnahme: Lektionen gelernt? Drei Fragestellungen stehen im Mittelpunkt ...

  16. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 1.] / Jürgen Beyer

    Index Scriptorium Estoniae

    Beyer, Jürgen, 1965-

    2010-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 1. (Münster : Aschendorff, 2009)

  17. Matthias Asche, Werner Buchholz, Anton Schindling (Hrsg.): Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Tl. 2, Münste

    Index Scriptorium Estoniae

    Wittram, Heinrich, 1931-

    2011-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 2. Münster, 2010

  18. Quantenmechanik im Kalten Krieg David Bohm und Richard Feynman

    CERN Document Server

    Forstner, Christian

    2007-01-01

    Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelten David Bohm und Richard Feynman zwei grundlegend verschiedene Ansätze der moderne Quantenmechanik: Bohm eine realistische Deutung mit Hilfe verborgener Parameter und Feynman den Pfadintegralformalismus. Dies ist umso bemerkenswerter, weil beide Physiker von ähnlichen Voraussetzungen ausgingen und aus ähnlichen Zusammenhängen stammten. Durch ihren vergleichenden Ansatz bietet diese Studie mehr als einen Beitrag zur Geschichte der Quantentheorie. Mit der Frage nach den sozialen und kulturellen Bedingungen der Theoriebildung ist sie darüberhinaus von wissenschaftssoziologischem und wissenschaftstheoretischem Interesse. Die anfangs ähnliche und später unterschiedliche Einbindung der beiden Wissenschaftler in die Scientific Community erlaubt es überdies zu untersuchen, welchen Anpassungsdruck die jeweilige Gruppe auf den individuellen Wissenschaftler und die Kernbestandteile seiner Forschungen ausübt und welche neuen Freiheitsgrade für die Theoriebildung entstehen, ...

  19. Chris Marker und die Ungewissheit der Bilder von Barbara Filser

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Ballhausen

    2011-12-01

    Full Text Available Barbara Filser setzt sich in ihrer Monographie zu Chris Marker mit einem der großen Unbekannten der Filmgeschichte auseinander und reflektiert anhand seiner Arbeiten über das Spannungsverhältnis Film und Erinnerung.

  20. "Apaisement" in Asien: Frankreich und der Fernostkonflikt 1937-1940

    National Research Council Canada - National Science Library

    Nies, Volker

    2009-01-01

    .... Für Paris war der virtuose Einsatz diplomatischer und militärischer, wirtschaftlicher und geheimdienstlicher Instrumente im Fernen Osten am Ende erfolglos, denn fast zeitgleich mit dem Einmarsch deutscher...

  1. Politische Bildung im Kontext von Regierung, Unterricht und Zucht

    National Research Council Canada - National Science Library

    Thomas Rucker

    2014-01-01

    .... In diesem Beitrag wird zu zeigen versucht, dass Herbart die Unterstützung politischer Bildung als eine Aufgabe von Regierung, Unterricht und Zucht bestimmt und in seinem Werk wichtige „Bausteine...

  2. Gold marker displacement due to needle insertion during HDR-brachytherapy for treatment of prostate cancer: A prospective cone beam computed tomography and kilovoltage on-board imaging (kV-OBI study

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Herrmann Markus KA

    2012-02-01

    Full Text Available Abstract Purpose To evaluate gold marker displacement due to needle insertion during HDR-brachytherapy for therapy of prostate cancer. Patients and methods 18 patients entered into this prospective evaluation. Three gold markers were implanted into the prostate during the first HDR-brachytherapy procedure after the irradiation was administered. Three days after marker implantation all patients had a CT-scan for planning purpose of the percutaneous irradiation. Marker localization was defined on the digitally-reconstructed-radiographs (DRR for daily (VMAT technique or weekly (IMRT set-up error correction. Percutaneous therapy started one week after first HDR-brachytherapy. After the second HDR-brachytherapy, two weeks after first HDR-brachtherapy, a cone-beam CT-scan was done to evaluate marker displacement due to needle insertion. In case of marker displacement, the actual positions of the gold markers were adjusted on the DRR. Results The value of the gold marker displacement due to the second HDR-brachytherapy was analyzed in all patients and for each gold marker by comparison of the marker positions in the prostate after soft tissue registration of the prostate of the CT-scans prior the first and second HDR-brachytherapy. The maximum deviation was 5 mm, 7 mm and 12 mm for the anterior-posterior, lateral and superior-inferior direction. At least one marker in each patient showed a significant displacement and therefore new marker positions were adjusted on the DRRs for the ongoing percutaneous therapy. Conclusions Needle insertion in the prostate due to HDR-brachytherapy can lead to gold marker displacements. Therefore, it is necessary to verify the actual position of markers after the second HDR-brachytherapy. In case of significant deviations, a new DRR with the adjusted marker positions should be generated for precise positioning during the ongoing percutaneous irradiation.

  3. Weiblichkeiten und Männlichkeiten im Gender Game

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Silke Horstkotte

    2003-03-01

    Full Text Available Gender Game vereint künstlerische und wissenschaftliche Zugänge zu postmodernen Geschlechterkonstruktionen. Vor dem Hintergrund von Judith Butlers Konzept des „doing Gender“ fragen die Beiträge des vorliegenden Bandes danach, welche Rolle Blicke und Visualität für Geschlechterkonstruktionen spielen und welche Möglichkeiten die visuellen Medien (Film, Fotografie und Internet für eine performative Überschreitung der Geschlechtergrenzen bieten.

  4. Beginn und Dosisanpassung einer intensivierten konventionellen Insulintherapie (ICT beim Erwachsenen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lohr R

    2012-01-01

    Full Text Available Eine intensivierte Insulintherapie (ICT ist die Behandlung der Wahl bei Diabetes mellitus Typ 1 und auch bei vielen Menschen mit insulinpflichtigem Typ-2-Diabetes. Bei Therapiebeginn müssen individuell Insuline ausgewählt und die richtige Dosierung festgelegt werden. Im weiteren Verlauf ist dann die Anpassung der Insulintherapie an besondere Alltagssituationen wie Sport oder akute Erkrankungen vorrangig. Eine gute Patientenschulung und eine gute Zusammenarbeit zwischen Betroffenem und Behandlerteam sind entscheidend, um diese komplizierte Therapie erfolgreich umzusetzen.

  5. Der Zweite Schleswigsche Krieg 1864. Vorgeschichte, Verlauf und Folgen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Christensen, Jens Ole; Adriansen, Inge

    Dieses Buch über den Zweiten Schleswigschen Krieg bietet eine gut lesbare Übersicht zur Vorgeschichte und zum Verlauf des Krieges sowie zu dessen tiefgreifenden und langandauernden Folgen auf vielen Gebieten.......Dieses Buch über den Zweiten Schleswigschen Krieg bietet eine gut lesbare Übersicht zur Vorgeschichte und zum Verlauf des Krieges sowie zu dessen tiefgreifenden und langandauernden Folgen auf vielen Gebieten....

  6. Risiko und Akzeptanz von Industrieansiedlungen: Eine empirische Studie

    OpenAIRE

    Burgemeister, Jörg; Weber, Martin

    1992-01-01

    In der Bundesrepublik Deutschland stoßen Industrieansiedlungen oft auf den Widerstand der Bevölkerung. Bei der Akzeptanz einer Ansiedlung sind von den Bürgern subjektiv wahrgenommene Risiken und Nutzen der Ansiedlung von erheblicher Bedeutung. In einer Fragebogenstudie haben wir untersucht, wie Personen die Nutzen und Risiken von Industrieansiedlungen einschätzen, inwieweit sie Absiedlungen akzeptieren, welche Bestimmungsfaktoren ihren Risiko- und Akzeptanzurteilen zugrundeliegen, und wie sic...

  7. Informationsdesign von Bildungsportalen : Struktur und Aufbau netzbasierter Bildungsressourcen

    OpenAIRE

    Panke, Stefanie

    2009-01-01

    Sowohl Unternehmen als auch Bildungseinrichtungen, Verlage, politische Organisationen, Verbände, Interessengruppen und Privatpersonen nutzen das Internet, um Informationen zu verbreiten. Die Varianz an Akteuren, Adressaten und Botschaften spiegelt sich wider in einem wachsenden Spektrum an Web-Genres: Suchmaschine, E-Commerce-Auftritt und Online-Zeitung teilen sich die Aufmerksamkeit der Leser unter anderem mit privaten Weblogs und kollaborativen Wissenssammlungen wie der Enzyklopädie Wikiped...

  8. Bioforellen – Produktion und Produktqualität

    OpenAIRE

    Reiter, Reinhard

    2012-01-01

    Im Rahmen eines vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) finanzierten und von der Bundesanstalt für Landwirtschaft (BLE) betreuten Projektes wurde der Einfluss von Futtermitteln auf die Fischproduktion und die Produktqualität von ökologischen Fischereierzeugnissen untersucht. Für die Untersuchungen wurden Bachforellen (Salmo trutta fario L.) und Seesaiblinge (Salvelinus alpinus L.) unter den Produktionsbedingungen eines ökologischen Anbauverbandes ...

  9. Strukturelle Klebungen mit UV- und lichthärtenden Acrylaten

    OpenAIRE

    Vogt, Iris

    2009-01-01

    UV- und lichthärtenden Acrylatklebstoffen steht ein breites Anwendungsspektrum im Konstruktiven Glasbau offen. Ihr farbloses und klares Erscheinungsbild fördert eine Konstruktion, die transparent und leicht wirken soll. Kurze Aushärtezeiten, die sich im Sekunden- oder einstelligen Minutenbereich bewegen, ermöglichen eine schnelle Herstellung und reduzieren die Lagerzeiten. Die geklebten Konstruktionen können direkt weiterverarbeitet werden. Durch diese Vorteile heben sie sich von den Silikonk...

  10. Fehleranalyse der Diagnostik und Therapie testikulärer Keimzelltumoren

    OpenAIRE

    Rossmanith, Sandra

    2006-01-01

    Im Jahr 2000 wurden in Deutschland erstmals interdisziplinäre, konsensfähige, EBM-basierte Leitlinien zur Diagnostik und Therapie des testikulären Keimzelltumors erarbeitet und publiziert. Zielsetzung der vorliegenden Arbeit war es, den möglichen Benefit einer leitlinienkonformen Diagnostik und Therapie auf die Rezidiv- und Heilungsraten von Patienten mit testikulären Keimzelltumoren herauszuarbeiten. Von 1989 bis 1999 wurden ...

  11. Die Landschaft in der Geschichte, in der Kultur, in der Kunts und in der Stadtplanung: theoretische Annahmen und Erfahrungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mario Coletta

    2013-01-01

    Full Text Available Das vorgeschlagene Thema hat das Ziel, dem Konzept der Landschaft eine neue Definition zu geben. Sie soll nicht nur als Umhuellung des staedtischen und laendlichen Territoriums gesehen werden, das besiedelt und produktiv ist, zivilisiet und natuerlich belassen, sondern wie ein lebender Koerper, wenn auch nicht bei bester Gesundheit, der trotz seines Altes noch den vielen Veraenderungen standhaelt. Veraenderungen durch Naturkatatrophen herforgerufen, und besonders durch die vielen Wunden die das Werk der Menschen ihm zugefuegt hat. Als lebendes Wesen leidet die Landschaft und freut sich in guten Zeiten, kleidert sich lieber arm, aber schicklich, als reich und anmassend: Zeuge guter und schlechter Haushaltsfuehrung, jedoch Erbe einer Geschichte die sie erhebt, die Geschichte, Literatur, Ausdruecke der Kunts, kreative Planung beseelt hat. All das ist zusammengefasst in dem Wort "Kultur", die es verdient hat, erworben zu werden, vertieft und den naeschsten Generationen weitergegeben, moeglicherweise noch bereichert von dem, das die heutige Kultur ausarbeiten kann, auch auf dem Weg der Stadtplanung.

  12. Electrical installations construction biology. Detecting, measuring and avoiding electric fields and radiation; Baubiologische Elektroinstallation. Elektrische Felder und Strahlung erkennen, messen und vermeiden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koenig, H.; Erlacher, P.

    2000-07-01

    After an outline of the characteristics and effects of electric and magnetic fields and high-frequency radiation, the authors explain the threshold limit values set by constructional biologists and medical experts for fields and radiation inside domestic buildings. They describe how fields and radiation are measured and how risks can be avoided. Detailed examples are presented. [German] Es ist unbestritten, dass die elektrischen und magnetischen Felder der haeuslichen Elektroinstallation und der Telekommunikation auf den Menschen wirken. Die Folgen fuer die Gesundheit werden unterschiedlich eingeschaetzt, wobei die Autoren zu vorbeugenden Massnahmen raten. Nach einer Uebersicht ueber die Eigenschaften und Wirkungen der elektrischen und magnetischen Felder und der Hochfrequenzstrahlung erlaeutern die Autoren die von Baubiologen und Umweltmedizinern geforderten Grenzwerte fuer Felder und Strahlung in Wohngebaeuden. Sie beschreiben, wie Felder und Strahlung gemessen werden, und geben Tips und Empfehlungen zur Vermeidung von Risiken. Ausfuehrlich wird gezeigt, wie durch technische Massnahmen und bauliche Vorkehrungen bei Neu- und Altbauten eine strahlungsarme Wohnumwelt geschaffen werden kann. (orig.)

  13. Increasing Fractional Doses Increases the Probability of Benign PSA Bounce in Patients Undergoing Definitive HDR Brachytherapy for Prostate Cancer

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hauck, Carlin R.; Ye, Hong; Chen, Peter Y.; Gustafson, Gary S.; Limbacher, Amy; Krauss, Daniel J., E-mail: Daniel.krauss@beaumont.edu

    2017-05-01

    Purpose: Prostate-specific antigen (PSA) bounce is a temporary elevation of the PSA level above a prior nadir. The purpose of this study was to determine whether the frequency of a PSA bounce following high-dose-rate (HDR) interstitial brachytherapy for the treatment of prostate cancer is associated with individual treatment fraction size. Methods and Materials: Between 1999 and 2014, 554 patients underwent treatment of low- or intermediate-risk prostate cancer with definitive HDR brachytherapy as monotherapy and had ≥3 subsequent PSA measurements. Four different fraction sizes were used: 950 cGy × 4 fractions, 1200 cGy × 2 fractions, 1350 cGy × 2 fractions, 1900 cGy × 1 fraction. Four definitions of PSA bounce were applied: ≥0.2, ≥0.5, ≥1.0, and ≥2.0 ng/mL above the prior nadir with a subsequent return to the nadir. Results: The median follow-up period was 3.7 years. The actuarial 3-year rate of PSA bounce for the entire cohort was 41.3%, 28.4%, 17.4%, and 6.8% for nadir +0.2, +0.5, +1.0, and +2.0 ng/mL, respectively. The 3-year rate of PSA bounce >0.2 ng/mL was 42.2%, 32.1%, 41.0%, and 59.1% for the 950-, 1200-, 1350-, and 1900-cGy/fraction levels, respectively (P=.002). The hazard ratio for bounce >0.2 ng/mL for patients receiving a single fraction of 1900 cGy compared with those receiving treatment in multiple fractions was 1.786 (P=.024). For patients treated with a single 1900-cGy fraction, the 1-, 2-, and 3-year rates of PSA bounce exceeding the Phoenix biochemical failure definition (nadir +2 ng/mL) were 4.5%, 18.7%, and 18.7%, respectively, higher than the rates for all other administered dose levels (P=.025). Conclusions: The incidence of PSA bounce increases with single-fraction HDR treatment. Knowledge of posttreatment PSA kinetics may aid in decision making regarding management of potential biochemical failures.

  14. Endocervical ultrasound applicator for integrated hyperthermia and HDR brachytherapy in the treatment of locally advanced cervical carcinoma

    Science.gov (United States)

    Wootton, Jeffery H.; Hsu, I-Chow Joe; Diederich, Chris J.

    2011-01-01

    Purpose: The clinical success of hyperthermia adjunct to radiotherapy depends on adequate temperature elevation in the tumor with minimal temperature rise in organs at risk. Existing technologies for thermal treatment of the cervix have limited spatial control or rapid energy falloff. The objective of this work is to develop an endocervical applicator using a linear array of multisectored tubular ultrasound transducers to provide 3-D conformal, locally targeted hyperthermia concomitant to radiotherapy in the uterine cervix. The catheter-based device is integrated within a HDR brachytherapy applicator to facilitate sequential and potentially simultaneous heat and radiation delivery. Methods: Treatment planning images from 35 patients who underwent HDR brachytherapy for locally advanced cervical cancer were inspected to assess the dimensions of radiation clinical target volumes (CTVs) and gross tumor volumes (GTVs) surrounding the cervix and the proximity of organs at risk. Biothermal simulation was used to identify applicator and catheter material parameters to adequately heat the cervix with minimal thermal dose accumulation in nontargeted structures. A family of ultrasound applicators was fabricated with two to three tubular transducers operating at 6.6–7.4 MHz that are unsectored (360°), bisectored (2×180°), or trisectored (3×120°) for control of energy deposition in angle and along the device length in order to satisfy anatomical constraints. The device is housed in a 6 mm diameter PET catheter with cooling water flow for endocervical implantation. Devices were characterized by measuring acoustic efficiencies, rotational acoustic intensity distributions, and rotational temperature distributions in phantom. Results: The CTV in HDR brachytherapy plans extends 20.5±5.0 mm from the endocervical tandem with the rectum and bladder typically 5EM43 °C over 4–5 cm diameter with Tmaxconformal thermal delivery to the uterine cervix. Feasibility of heating

  15. Radiobiological evaluation of the influence of dwell time modulation restriction in HIPO optimized HDR prostate brachytherapy implants.

    Science.gov (United States)

    Mavroidis, Panayiotis; Katsilieri, Zaira; Kefala, Vasiliki; Milickovic, Natasa; Papanikolaou, Nikos; Karabis, Andreas; Zamboglou, Nikolaos; Baltas, Dimos

    2010-09-01

    One of the issues that a planner is often facing in HDR brachytherapy is the selective existence of high dose volumes around some few dominating dwell positions. If there is no information available about its necessity (e.g. location of a GTV), then it is reasonable to investigate whether this can be avoided. This effect can be eliminated by limiting the free modulation of the dwell times. HIPO, an inverse treatment plan optimization algorithm, offers this option. In treatment plan optimization there are various methods that try to regularize the variation of dose non-uniformity using purely dosimetric measures. However, although these methods can help in finding a good dose distribution they do not provide any information regarding the expected treatment outcome as described by radiobiology based indices. The quality of 12 clinical HDR brachytherapy implants for prostate utilizing HIPO and modulation restriction (MR) has been compared to alternative plans with HIPO and free modulation (without MR). All common dose-volume indices for the prostate and the organs at risk have been considered together with radiobiological measures. The clinical effectiveness of the different dose distributions was investigated by calculating the response probabilities of the tumors and organs-at-risk (OARs) involved in these prostate cancer cases. The radiobiological models used are the Poisson and the relative seriality models. Furthermore, the complication-free tumor control probability, P+ and the biologically effective uniform dose ([Formula: see text]) were used for treatment plan evaluation and comparison. Our results demonstrate that HIPO with a modulation restriction value of 0.1-0.2 delivers high quality plans which are practically equivalent to those achieved with free modulation regarding the clinically used dosimetric indices. In the comparison, many of the dosimetric and radiobiological indices showed significantly different results. The modulation restricted clinical

  16. Radiobiological evaluation of the influence of dwell time modulation restriction in HIPO optimized HDR prostate brachytherapy implants

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dimos Baltas

    2010-10-01

    Full Text Available Purpose: One of the issues that a planner is often facing in HDR brachytherapy is the selective existence of high dose volumes around some few dominating dwell positions. If there is no information available about its necessity (e.g. location of a GTV, then it is reasonable to investigate whether this can be avoided. This effect can be eliminated by limiting the free modulation of the dwell times. HIPO, an inverse treatment plan optimization algorithm, offers this option.In treatment plan optimization there are various methods that try to regularize the variation of dose non-uniformity using purely dosimetric measures. However, although these methods can help in finding a good dose distribution they do not provide any information regarding the expected treatment outcome as described by radiobiology based indices.Material and methods: The quality of 12 clinical HDR brachytherapy implants for prostate utilizing HIPO and modulation restriction (MR has been compared to alternative plans with HIPO and free modulation (without MR.All common dose-volume indices for the prostate and the organs at risk have been considered together with radiobiological measures. The clinical effectiveness of the different dose distributions was investigated by calculating the response probabilities of the tumors and organs-at-risk (OARs involved in these prostate cancer cases. The radiobiological models used are the Poisson and the relative seriality models. Furthermore, the complication-free tumor control probability, P+ and the biologically effective uniform dose (D = were used for treatment plan evaluation and comparison.Results: Our results demonstrate that HIPO with a modulation restriction value of 0.1-0.2 delivers high quality plans which are practically equivalent to those achieved with free modulation regarding the clinically used dosimetric indices.In the comparison, many of the dosimetric and radiobiological indices showed significantly different results. The

  17. SU-E-T-459: Impact of Source Position and Traveling Time On HDR Skin Surface Applicator Dosimetry

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jeong, J; Barker, C; Zaider, M; Cohen, G [Memorial Sloan Kettering Cancer Center, New York, NY (United States)

    2015-06-15

    Purpose: Observed dosimetric discrepancy between measured and treatment planning system (TPS) predicted values, during applicator commissioning, were traced to source position uncertainty in the applicator. We quantify the dosimetric impact of this geometric uncertainty, and of the source traveling time inside the applicator, and propose corrections for clinical use. Methods: We measured the dose profiles from the Varian Leipzig-style (horizontal) HDR skin applicator, using EBT3 film, photon diode, and optically stimulated luminescence dosimeter (OSLD) and three different GammaMed HDR afterloders. The dose profiles and depth dose of each aperture were measured at several depths (up to about 10 mm, depending on the dosimeter). The measured dose profiles were compared with Acuros calculated profiles in BrachyVision TPS. For the impact of the source position, EBT3 film measurements were performed with applicator, facing-down and facing-up orientations. The dose with and without source traveling was measured with diode detector using HDR timer and electrometer timer, respectively. Results: Depth doses measured using the three dosimeters were in good agreement, but were consistently higher than the Acuros dose calculations. Measurements with the applicator facing-up were significantly lower than those in the facing-down position with maximum difference of about 18% at the surface, due to source sag inside the applicator. Based on the inverse-square law, the effective source sag was evaluated to be about 0.5 mm from the planned position. The additional dose from the source traveling was about 2.8% for 30 seconds with 10 Ci source, decreasing with increased dwelling time and decreased source activity. Conclusion: Due to the short source-to-surface distance of the applicator, the small source sag inside the applicator has significant dosimetric impact, which should be considered before the clinical use of the applicator. Investigation of the effect for other applicators

  18. Der Global Compact und der Schutz der Menschenrechte

    OpenAIRE

    Hamm, Brigitte I.; Weiß, Norman (Prof. Dr.)

    2001-01-01

    Der Global Compact und der Schutz der Menschenrechte I. Einleitung II. Was ist der Global Compact? III. Wie funktioniert der Global Compact? IV. Der Global Compact will kein Verhaltenskodex sein V. Der Global Compact als Bestandteil von „global governance" VI. Der Global Compact und der Schutz der Menschenrechte VII. Ausschau Literatur „Global Compact" und Schutz der Menschenrechte - Diskussionszusammenfassung

  19. Nichtlineare Interaktion zwischen Fahrzeug und Untergrund unter Zuhilfenahme von Integraltransformationen

    OpenAIRE

    Lenz, Stefan

    2007-01-01

    Zur Berechnung der dynamischen Interaktion zwischen einem nichtlinear modellierten Fahrzeug und seiner Fahrbahn wird ein Simulationsmodell entwickelt. Die Fahrbahn und der darunter liegende dreidimensionale geschichtete Halbraum weisen lineares Verhalten auf. Mit Hilfe der Fourier- und Wavelettransformation werden eindimensionale Impulsreaktionsfunktionen für das gekoppelte System Fahrbahn/Boden berechnet. Sie ersetzen in der anschließenden nichtlinearen Zeitschrittintegration das Verhalten d...

  20. Reptilien von den Molukken und den benachbarten Inseln

    NARCIS (Netherlands)

    Kopstein, F.

    1926-01-01

    Das während meines 2 1/2 jährigen Aufenthaltes auf den Molukken und den ihnen benachbarten Inseln gesammelte Reptilienmaterial umfasst 73 Species und Subspecies in annähernd 1350 Exemplaren. Davon habe ich 9 Arten und 3 Varietäten als neu für die Wissenschaft beschrieben. Die Ausbeute umfasst

  1. Wachstum und Aufbau von Spongomorpha aeruginosa (Chlorophyta, Acrosiphoniales)

    NARCIS (Netherlands)

    Kornmann, Peter

    1967-01-01

    In zahlreichen Arbeiten dienten Algen als Objekte für das Studium von Regenerationsvorgängen und Erscheinungen der Polarität. Dagegen ist — von Chara abgesehen — über das normale Wachstum, den zeitlichen Ablauf von Teilung und Streckung der Zellen und die Entstehungsgeschichte des typischen Thallus

  2. Klare Regeln - effiziente und effektive FMEA-Anwendung

    OpenAIRE

    Schloske, Alexander

    2014-01-01

    Der Vortrag beschreibt klare Regeln zur effizienten und effektiven FMEA-Anwendung. - Denkmodelle für die verschiedenen FMEA-Arten (System-FMEA, Konstruktions-FMEA, Prozess-FMEA) - Anwendungsbereiche und FMEA-Planung - Strukturierung von FMEAs - Funktionen, Produktmerkmale und Prozessmerkmale - Risikoanalyse - Maßnahmendefinition - Risikobewertung - Präsentation von FMEAs - FMEA als "lebendes Dokument".

  3. Die Verbesserung von Tiergesundheit und Wohlergehen der Tiere in Maststierbetrieben

    DEFF Research Database (Denmark)

    Kirchner, Marlene

    2015-01-01

    europäisches Forschungsprojekt, das die Integration des Tierwohlergehens in die Nahrungsqualitätskette zum Thema hatte. Das Projekt trug den Bedenken der Gesellschaft und Wünschen des Marktes Rechnung und entwickelte zuverlässige Systeme für die Kontrolle landwirtschaftlicher Betriebe und die...

  4. Tendenzen und Inhalte unternehmensübergreifender Fabrikplanung

    OpenAIRE

    Ahrend, Hans-Wolfgang; Grundig, Claus-Gerold

    1997-01-01

    Die allgemein bekannte Planungsmethodik unternehmensbezogener Fabrikprozesse definiert Planungsphasen aufeinander aufbauender, unterschiedlichster Funktionsinhalte durch die eine stufenweise, systematisierte Projekterarbeitung und -realisierung methodisch strukturiert ist. Typischer praktischer Einsatzfall der Fabrikplanungsmethodik ist immer dann gegeben, wenn komplexe Prozeßstufen der Logistik- und Wertschöpfungskette in der Entscheidungs- und Entwurfslogik "Funktionsbestimmung, Dimensio...

  5. Krieg und Literatur War and Literature

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elfi N. Theis

    2007-03-01

    Full Text Available Schreiben gegen Krieg und Gewalt heißt der Band 19 der Schriften-Reihe des Erich-Maria-Remarque-Archivs, in dem es um Ingeborg Bachmann und die deutschsprachige Literatur 1945-1980 geht. Der Band enthält die Beiträge zu einem Symposion, das am 14.-15. Januar 2005 an der Universität Nottingham stattgefunden hat. Im Mittelpunkt stand die Frage, welche Strategien im Umgang mit Nationalsozialismus, Holocaust, zweitem Weltkrieg, Kaltem Krieg oder Vietnamkrieg und auch dem deutschen Kolonialismus bei Bachmann und anderen deutschsprachigen Autoren zu finden sind. Anlass zur Tagung war die in Wien und Salzburg konzipierte Ausstellung Schreiben gegen den Krieg: Ingeborg Bachmann, 1926-1973. In insgesamt dreizehn Beiträgen wird im vorliegenden Band die literarische Auseinandersetzung mit dem Thema Gewalt und Krieg beleuchtet.Volume 19 of the series published by the Erich-Maria-Remarque Archive is entitled “Writing against War and Violence” (“Schreiben gegen Krieg und Gewalt” and approaches Ingeborg Bachmann and German language literature from 1945 to 1980. The volume contains contributions based on a symposium that took place at the University of Nottingham on January 14-15, 2005. Central to the symposium was the question as to which strategies Bachmann and other German language authors utilized in their approach to National Socialism, the Holocaust, the Second World War, the Cold War, or the Vietnam War, as well as German colonialism. The impetus for the conference was the exhibition Writing Against the War: Ingeborg Bachmann, 1926-1973 conceived in Vienna and Salzburg. In the volume at hand, thirteen contributions in total illuminate literary confrontations with the themes of war and violence.

  6. Histologische und immunohistochemische Untersuchung am menschlichen Rhabdosphinkter

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Holliger S

    2001-01-01

    Full Text Available Ziel: Es bestehen zunehmend Hinweise, daß dem Rhabdosphinkter eine zentrale Rolle im Rahmen des Kontinenzmechanismus, insbesondere nach radikaler Prostatektomie, zukommt. Gleichzeitig besteht jedoch unverändert Unklarheit über dessen genaue anatomische Ausdehnung und die Art der Muskelfasern, weshalb die vorliegende Studie, unter spezieller Berücksichtigung der Anatomie und Muskelfaserzusammensetzung, durchgeführt wurde. Material und Methode: Der Rhabdosphinkter am Autopsiepräparat von 10 Foeten (3 weiblich, 7 männlich und 5 männlichen Erwachsenen sowie 15 Prostatektomiepräparaten bei Patienten mit Prostatakarzinom wurden konventionell mittels Masson-Trichrom und Hematoxylin-Eosin sowie immunohistochemisch mittels Antikörper gegen die langsamen und schnellen quergestreiften Muskelfasern untersucht. Ergebnisse: Im menschlichen foetalen Rhabdosphinkter beträgt das Verhältnis von schnellen zu langsamen quergestreiften Muskelfasern 2 zu 1 zu Gunsten der schnellen quergestreiften Muskelfasern. Beim Erwachsenen hingegen kommt es zu einer Umkehr dieses Verhältnisses zu Gunsten der langsamen Muskelfasern in einem Verhältnis von 1 zu 4. Der männliche Rhabdosphinkter weist einen charakteristischen Hauptbestandteil im Bereich der Pars membranacea der Harnröhre mit einer dorsalen Muskellücke gegen die Denonvillier'sche Faszie hin auf. Er verdünnt sich gegen rostral und infiltriert die Prostata in 3 bis 4 klar unterscheidbaren Muskelfaserbündeln, die im Bereich des vorderen Blasenhalses enden. Diskussion: Nach der Geburt kommt es beim Menschen zur Ausbildung eines kontinenten Sphinktermechanismus unter zunehmender neuronaler Kontrolle durch das zentrale Nervensystem. Das anatomische Korrelat im unteren Harntrakt stellt die veränderte Muskelfaserzusammensetzung der quergestreiften Muskelfasern des Rhabdosphinkters dar.

  7. Transaction and programme costs; Transaktions- und Programmkosten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ostertag, K. [Fraunhofer-Institut fuer Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe (Germany). Abt. Energietechnik und Energiepolitik

    1998-10-01

    There are many studies, among them many case studies and those based on energy system modelling (bottom-up studies) - revealing technologies or engineering measures that can be applied today in order to reduce CO{sub 2} emissions, and which either are even profitable at that, or do not require additional investment. This 'no-regret' potential is denied in particular by analysts who favour the top-down approach in their energy systems analyses. Their argument is that essential costs are left unconsidered in cost analysis, namely the transaction and programme costs. The article examines from the angle of transaction cost economics the nature of the transaction costs and the approach taken in valuating and modelling the cost of energy efficiency measures. Further, the necessity and adequacy of integrating programme costs into such analyses is discussed. (orig./CB) [German] Viele Studien - darunter viele Fallstudien und Studien auf Basis von Energiesystemmodellen (Bottom-up-Studien) - weisen technische Massnahmen aus, mit denen schon heute CO{sub 2}-Emissionen vermieden und gleichzeitig noch Gewinne erzielt werden koennen oder fuer die zumindest keine zusaetzlichen Kosten entstehen. Dieses 'no-regret'-Potential wird vor allem von Analytikern der 'Top-down'-Ebene bestritten mit dem Argument, bei der Berechnung der wirtschaftlichen Potentiale wuerden wesentliche Kosten - naemlich Transaktions- und Programmkosten - nicht beruecksichtigt (Grubb et al. 1993). Dieser Aufsatz hinterfragt den in der Fachdiskussion inzwischen sehr oft und oft leichtfertig gebrauchten Begriff der Transaktionskosten und wirft einen kritischen Blick auf die Bewertung und Modellierung der Kosten von Energiesparmassnahmen aus Sicht der Transaktionskostenoekonomie. Ausserdem wird die Notwendigkeit und Moeglichkeit, Programmkosten in die Betrachtung zu integrieren, diskutiert. (orig.)

  8. Behavioraler und hirnphysiologischer Zusammenhang von Arbeitsgedächtnis und Antworthemmung bei adulter Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung

    OpenAIRE

    Schecklmann, Martin

    2009-01-01

    Hintergrund: Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) umfasst die klinischen Symptome Hyperaktivität, Impulsivität und Unaufmerksamkeit und besitzt eine große erbliche Komponente. Veränderungen des Dopaminstoffwechsels und des präfrontalen Kortex scheinen mit der Erkrankung assoziiert zu sein. Bekannt sind auch Defizite in exekutiven Funktionen wie Arbeitsgedächtnis und Antworthemmung, welche gemeinsam als ein Endophänotyp der ADHS betrachtet werden. Solche sogenannten interm...

  9. Selbständerung und Selbstentwicklung im Rahmen von Pädagogik, Training und Beratung. Von der Wissenschaft zur Praxis

    OpenAIRE

    Ban, Bong-Jin

    2011-01-01

    Das humanistische Ideal einer kontinuierlichen Weiter- und Höherentwicklung der menschlichen Persönlichkeit über die gesamte Lebensspanne hinweg wird einerseits durch wissenschaftliche Belege für die grundsätzlich lebenslang gegebene enorme Plastizität und Lernfähigkeit des menschlichen Gehirns gestützt. Andererseits werden Menschen in ihrem Alltag und Berufsleben häufig damit konfrontiert, dass sie unkonstruktive Denk- und Verhaltensmuster als einflussreiche Aspekte ihres Selbst trotz guter...

  10. Smart Government – Partizipation und Empowerment der Bürger im Zeitalter von Big Data und personalisierter Algorithmen

    OpenAIRE

    Gündüz, Ali Asker; Mettler, Tobias; Schedler, Kuno

    2017-01-01

    Anhand zwei konkreter Fallbeispiele beschreibt der vorliegende Artikel anschaulich wie staatliche Behörden und öffentliche Organisationen die heutigen Potenziale der Digitalisierung und integrierter Sensorsysteme zu nutzen versuchen. Unter dem Stichwort „Smart Goverment“ werden neuartige IT-Initiativen lanciert, welche mehr als „E-Government“ auf eine ganzheitliche Vernetzung von physischen, digitalen, öffentlichen und privaten Lebensräumen abzielen. Dabei spielt die aktive und passive Partiz...

  11. Blogs und Journalismus – Konkurrenz oder Ergänzung? – Das Verhältnis von Blogs und Journalismus in Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Saskia Leidinger

    2015-12-01

    Full Text Available Mit der Frage, ob „Blogs und Journalismus - Konkurrenz oder Ergänzung“ sind, beschäftigt sich Saskia Leidinger in dem gleichnamigen Essay über „das Verhältnis von Blogs und Journalismus in Deutschland“. In vergleichender Perspektive richtet die Autorin ihr Hauptaugenmerk auf die Arbeitsweise sowie die Eigen- und Fremdwahrnehmung von Bloggern und Journalisten, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede herauszustellen und ihre je spezifische Funktion innerhalb der der heutigen Informationsgesellschaft einzugrenzen.

  12. [Glanz und Elend - Mythos und Wirklichkeit der Herrenhäuser im Baltikum] / Karsten Brüggemann

    Index Scriptorium Estoniae

    Brüggemann, Karsten, 1965-

    2014-01-01

    Arvustus: Glanz und Elend - Mythos und Wirklichkeit der Herrenhäuser im Baltikum. Hrsg. von Ilse von zur Mühlen im Auftrag der Carl-Schirren-Gesellschaft e.V. und des Ostpreußischen Landesmuseums Lüneburg. Kunstverlag Josef Fink. Lindenberg im Allgäu 2012

  13. [Geisteswissenschaften und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts] / Gert von Pistohlkors

    Index Scriptorium Estoniae

    Pistohlkors, Gert von, 1935-

    2013-01-01

    Arvustus: Geisteswissenschaften und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Hrsg. von Norbert Angermann, Wilhelm Lenz und Konrad Maier. (Schriften der Baltischen Historischen Kommission, Bd. 17; Baltische Biographische Forschungen, Bd. 1.) Lit. Münster 2011

  14. Kommunikationsprobleme zwischen deutschen Expatriates und Chinesen in der wirtschaftlichen Zusammenarbeit -- Empirische Erfahrungen und Analyse der Einflußfaktoren

    OpenAIRE

    Shi, Hongxia

    2003-01-01

    Die vorliegende Arbeit untersucht die empirischen Erfahrungen und die Einflußfaktoren der Kommunikationsprobleme der deutschen Expatriates und Chinesen in der wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Die Untersuchung basiert auf einem Datenmaterial, das aus 86 Interviewgesprächen mit Betroffenen besteht. Zentrale Fragestellungen der vorliegenden Arbeit sind: 1. Mit welchen Kommunikationsproblemen werden die befragten deutschen Expatriates und Chinesen in ihrer interkulturellen Kommunikation miteinand...

  15. Zwischen Information und Mission. Journalisten in Afghanistan: Berufliche Einstellungen und Leistungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kefa Hamidi

    2013-12-01

    Full Text Available In diesem Beitrag werden der Journalismus und insbesondere die beruflichen Einstellungen und Leistungen von Journalisten und Journalistinnen in Afghanistan untersucht. Diese Studie ist bisher die erste umfassende empirische Studie, die sich des aktuellen afghanischen Journalismus annimmt. Sie wurde auf der Grundlage einer der neuesten theoretischen Konzepte der Kommunikationswissenschaft vorgenommen und darauf basierend wurde ein mehrdimensionales empirisches Analyse-Modell entwickelt, um die Gegebenheiten zu untersuchen. Die Ermittlung der beruflichen Einstellungen geschah mittels eine vollstandardisierten Befragung, an der 195 Journalisten in Afghanistan teilnahmen. Eine Inhaltsanalyse in den drei wichtigsten afghanischen Zeitungen erbrachte eine Zusammen-stellung der Leistungen von Journalisten. Der wichtigste Befund lautet, dass die befragten Journalisten ein berufliches Rollenselbstverständnis im Sinne des Informationsjournalismus haben. Auch hinsichtlich der journalistischen Berichterstattungsmuster nahm der Informations-journalismus eine dominante Position ein. Aus dieser Dominanz ist zu schließen, dass dieses ermittelte berufliche Rollenselbstverständnis für Journalisten Priorität besitzt und in die Berichterstattung diffundiert. Als zweitwichtigstes Kommunikationsziel gaben die Befragten den missionarischen Journalismus an. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass in Afghanistan Religion (Islam und Tradition die wichtigsten gesellschaftlichen „Identitäts- und Handlungsfaktoren“ bilden.

  16. Diffuser Haarausfall und klinische Endokrinologie: Neue Erkenntnisse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Liptak J

    2013-01-01

    Full Text Available Diffuser Haarausfall ist ein häufiges Krankheitsbild in der täglichen Praxis, dessen Diagnostik allerdings oft eine Herausforderung darstellt. In den vergangenen 10 Jahren wurden große Fortschritte in der Erforschung der Effekte diverser Hormone erzielt. In murinen Haarfollikeln wird Corticoliberin (Corticotropin-releasing Hormone [CRH] mit einem Peak in der Anagenphase (Wachstumsphase exprimiert. Ein stressinduziert erhöhter CRH-Spiegel kann durch Aktivierung von Mastzellen zu erhöhtem Haarverlust führen. Melatonin wird ebenfalls im Haarfollikel exprimiert und wirkt dort auf unterschiedliche Rezeptoren. Besonders der nukleäre Retinoic Acid Receptor-(RAR- Related Orphan-Receptor alpha (RORα scheint regulatorisch auf haarzyklusabhängige Prozesse zu wirken und wird auch abhängig vom Haarzyklus exprimiert. Melatonin greift zudem in androgen- und östrogenvermittelte Signaltransduktionswege ein. Eine topische Anwendung von Melatonin kann zu einer Zunahme der Anagenhaare führen. Auch Leptin wird im Haarfollikel exprimiert und beeinflusst Haarwachstum und Hautregeneration durch Aktivierung von STAT3. Bei Mäusen konnte durch Leptin die Anagenphase induziert werden. Über den Zusammenhang zwischen androgenetischer Alopezie und Metabolischem Syndrom wurden zahlreiche widersprüchliche Daten veröffentlicht. Zuletzt wies eine große koreanische Studie eine positive Assoziation der Krankheitsbilder bei Frauen nach, jedoch nicht bei Männern. Prolaktin induziert den verfrühten Übergang zur Katagenphase, senkt die Proliferationsrate der Keratinozyten im Haarfollikel und steigert deren Apoptoserate. Eine zu Haarausfall führende Hyperprolaktinämie kann unter anderem durch diverse Medikamente, insbesondere typische und atypische Neuroleptika, hervorgerufen werden. Zahlreiche Studien an Mäusen konnten belegen, dass der Vitamin-D-Rezeptor (VDR eng mit dem Haarwachstum assoziiert ist. Dieser scheint den Haarzyklus unabhängig von seinen Liganden

  17. An integrated system for clinical treatment verification of HDR prostate brachytherapy combining source tracking with pretreatment imaging.

    Science.gov (United States)

    Smith, Ryan L; Hanlon, Max; Panettieri, Vanessa; Millar, Jeremy L; Matheson, Bronwyn; Haworth, Annette; Franich, Rick D

    2017-09-22

    High-dose-rate (HDR) prostate brachytherapy treatment is usually delivered in one or a few large dose fractions. Poor execution of a planned treatment could have significant clinical impact, as high doses are delivered in seconds, and mistakes in an individual fraction cannot be easily rectified. Given that most potential errors in HDR brachytherapy ultimately lead to a geographical miss, a more direct approach to verification of correct treatment delivery is to directly monitor the position of the source throughout the treatment. In this work, we report on the clinical implementation of our treatment verification system that uniquely combines the 2D source-tracking capability with 2D pretreatment imaging, using a single flat panel detector (FPD). The clinical brachytherapy treatment couch was modified to allow integration of the FPD into the couch. This enabled the patient to be set up in the brachytherapy bunker in a position that closely matched that at treatment planning imaging. An anteroposterior image was acquired of the patient immediately before treatment delivery and was assessed by the Radiation Oncologist online, to reestablish the positions of the catheters relative to the prostate. Assessment of catheter positions was performed in the left-right and superior-inferior directions along the entire catheter length and throughout the treatment volume. Source tracking was then performed during treatment delivery, and the measured position of the source dwells were directly compared to the treatment plan for verification. The treatment verification system was integrated into the clinical environment without significant change to workflow. Two patient cases are presented in this work to provide clinical examples of this system, which is now in routine use for all patient treatments in our clinic. The catheter positions were visualized relative to the prostate, immediately before treatment delivery. For one of the patient cases presented in this work, they

  18. Adaptive error detection for HDR/PDR brachytherapy: Guidance for decision making during real-time in vivo point dosimetry

    DEFF Research Database (Denmark)

    Kertzscher Schwencke, Gustavo Adolfo Vladimir; Andersen, Claus E.; Tanderup, Kari

    2014-01-01

    Purpose:This study presents an adaptive error detection algorithm (AEDA) for real-timein vivo point dosimetry during high dose rate (HDR) or pulsed dose rate (PDR) brachytherapy (BT) where the error identification, in contrast to existing approaches, does not depend on an a priori reconstruction...... of the dosimeter position. Instead, the treatment is judged based on dose rate comparisons between measurements and calculations of the most viable dosimeter position provided by the AEDA in a data driven approach. As a result, the AEDA compensates for false error cases related to systematic effects...... of the dosimeter position reconstruction. Given its nearly exclusive dependence on stable dosimeter positioning, the AEDA allows for a substantially simplified and time efficient real-time in vivo BT dosimetry implementation. Methods:In the event of a measured potential treatment error, the AEDA proposes the most...

  19. Soziologische Wissenskulturen zwischen individualisierter Inspiration und prozeduraler Legitimation. Zur Entwicklung qualitativer und interpretativer Sozialforschung in der deutschen und französischen Soziologie seit den 1960er Jahren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Reiner Keller

    2016-01-01

    Full Text Available Wie wissen Soziologinnen und Soziologen, was sie wissen? Trotz der Internationalisierung der Soziologie bestehen nach wie vor starke sprachräumliche Unterschiede in der soziologischen Wissensproduktion, in eingesetzten Theorien, Methoden und Fragestellungen. Der nachfolgende Beitrag erläutert die Entwicklung und Ausprägung der Unterschiedlichkeit soziologischer Wissenskulturen im Hinblick auf den Einsatz qualitativer bzw. interpretativer Ansätze seit den 1960er Jahren in Deutschland und Frankreich. Er stützt sich auf ein von uns 2012-2014 geleitetes Forschungsprojekt und dessen empirische Grundlagen: Dokumentenanalysen und Interviews. Wissenskulturen werden als die Arten und Weisen der Produktion und Legitimation von (hier: soziologischem Wissen verstanden. Diesbezüglich lässt sich von der Erkenntnisproduktion als dem zentralen Handlungsproblem soziologischen Forschens sprechen. Während für die französischsprachige Soziologie diagnostisch von einer Lösung dieses Erkenntnisproblems durch die den Forschenden zugeschriebenen Kompetenzen und Inspirationen ausgegangen werden kann, schiebt sich im deutschsprachigen Raume eine prozedurale Legitimation durch Verfahren in den Vordergrund. Der Beitrag rekonstruiert exemplarisch die Ausgangssituation dieser Entwicklungen um die Wende zu den 1960er Jahren und bettet sie in die weitere Entfaltung der jeweiligen Soziologien ein. Er will damit zur gegenwärtigen Entwicklung einer reflexiven Soziologie beitragen. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1601145

  20. Leitbilder und Handlungsstrategien für die Raumentwicklung in Deutschland. Entwicklungs-, Umsetzungs- und Fortschreibungsprozess der Bund-Länder-Strategie für Städte und Regionen

    Science.gov (United States)

    Issaoui, Mariam; Sinz, Manfred

    2010-09-01

    Die Ministerkonferenz für Raumordnung stellte im Mai 2010 fest, dass sich die „Leitbilder und Handlungsstrategien für die Raumentwicklung in Deutschland“ (2006) bewährt haben und bei der Gestaltung der räumlichen Entwicklung umgesetzt werden. Um die Leitbilder den sich verändernden wirtschaftlichen, sozialen und naturräumlichen Rahmenbedingungen anzupassen und die Erkenntnisse aus dem bisherigen Diskussions- und Umsetzungsprozess in Politik und Praxis einzubeziehen, sind sie zu ergänzen und weiterzuentwickeln. Im Mittelpunkt der Fortschreibung werden die Themen „Partnerschaften und Strategien für Stadtregionen und ländliche Räume“, „Mobilität und Logistik“ sowie „Klimaschutz und Energieversorgung“ stehen.

  1. Kleinwuchs – Differenzialdiagnose und therapeutische Optionen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kapelari K

    2015-01-01

    Full Text Available Auffälligkeiten des Wachstums eines Kindes gehören zu den häufigsten Fragestellungen in der Pädiatrie. Die fachlich korrekte Beurteilung im individuellen Fall setzt eine gewissenhafte Erfassung der auxologischen Verlaufsparameter, die profunde Kenntnis des physiologischen Wachstumsverlaufes von Kindern und das Wissen über die Vielzahl von möglichen Wachstumsstörungen voraus. Das Wachstum von Kindern unterliegt einer großen natürlichen Variationsbreite – ein Umstand, der die Abgrenzung von sog. Normvarianten des Wachstums von nach heutigem Wissensstand behandelbaren und nichtbehandelbaren Wachstumsstörungen erschwert. Wichtige Voraussetzung für eine Diagnose stellen die Erfassung der Parameter bei Geburt zur Erkennung einer SGA-Konstellation, das Wissen über die Körpergröße der biologischen Eltern, die Dokumentation des Wachstumsverlaufes eines Kindes durch Führen einer geschlechts- und bevölkerungsspezifischen Perzentilenkurve und das Erkennen einer Disproportion, ebenfalls bestätigt durch Eintragung der Sitzhöhen/Beinlängen-Ratio in eine Perzentilenkurve, dar. Für einige definierte Wachstumsstörungen stehen Therapien zur Verfügung. Über 40 Jahre lang stand zur Behandlung lediglich Wachstumshormon zur Verfügung, seit 1985 in rekombinanter Form und somit praktisch unbeschränkt verfügbar. Seit der Markteinführung von rekombinantem IGF-1 ergeben sich neue therapeutische Optionen.

  2. Nudges, Recht und Politik: Institutionelle Implikationen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lepenies Robert

    2016-07-01

    Full Text Available In diesem Beitrag argumentieren wir, dass eine umfassende Implementierung sogenannter Nudges weitreichende Auswirkungen für rechtliche und politische Institutionen hat. Die wissenschaftliche Diskussion zu Nudges ist derzeit hauptsächlich von philosophischen Theorien geprägt, die im Kern einen individualistischen Ansatz vertreten. Unsere Analyse bezieht sich auf die Art und Weise, in der sich Anhänger des Nudging neuster Erkenntnisse aus den Verhaltenswissenschaften bedienen – immer in der Absicht, diese für effektives Regieren einzusetzen. Wir unterstreichen, dass die meisten Nudges, die derzeit entweder diskutiert werden oder bereits implementiert sind, nicht Teil eines Rechtssystems sind und keinen normativen Charakter haben. Dazu unterscheiden wir zwischen zwei Idealtypen, um menschliches Verhalten zu beeinflussen, die wir als normativ bzw. instrumentell bezeichnen. Diese Idealtypen stehen für verschiedene Weisen, in denen öffentliche Regeln strukturiert werden können; sie erlauben uns, die institutionellen Implikationen von Nudges zu verstehen und zu bewerten. Hier betonen wir den Wert des Rechts als Absicherung gegenüber den möglichen schädlichen Konsequenzen von in der Politik und Regierungsführung eingesetzten Nudges. Unser Beitrag schließt mit Reaktionen auf einige Einwände, die unsere Vorschläge bereits erhalten haben.

  3. Schule und Bildung im Prozess der Globalisierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jürgen Oelkers

    2000-05-01

    Full Text Available Der Autor erörtert die Auswirkungen der Globalisierung auf Schulen, Lern- und Lehrarrangements sowie die künftige Rolle der Bildung innerhalb der vernetzten, entgrenzten Lebensräume. Dabei geht er der Frage nach, welche Rolle die Schule als traditionell ortsgebundene Einrichtung hinsichtlich der Vorbereitung auf einen globalem Arbeitsmarkt mit seinen Unsicherheiten einnehmen kann. Zunächst beschreibt er allgemeine Tendenzen der Individualisierung und Flexiblisierung von Arbeitsbedingungen, um Konsequenzen für die Kindheit abzuleiten (Zeit der Eltern als knappes Gut, Kommerzialisierung. In einem zweiten Schritt verdeutlicht er, welche Auswirkungen die neuen Medien Internet und Computer für das Lernen haben (Ungebundenheit hinsichtlich Ort, Zeit, damit verknüpft die Unverlässlichkeit von Quellen. In einem letzten Schritt charakterisiert er die Konsequenzen der Globalisierung für die Bildung und die Schule (internationale Standards in den drei großen Wirtschaftsräumen, Notwendigkeit der Vermittlung von Wissen zur Strukturierung und Bewertung von Informationen.

  4. Von Nischen und Infrastrukturen - Herausforderungen und neue Ansätze politischer Technologien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Felix Stalder

    2011-06-01

    Full Text Available Neue Technologien aus dem aktivistischen Umfeld bieten radikale Alternativen zu kultureller Nischenbildung und zentralisierten Web 2.0-Infrastrukturen. Die sozialen und politischen Realitäten der Digitalisierung und Vernetzung sind heute von zwei konstitutiven, aber grundsätzlich unterschiedlichen, ja teilweise sogar entgegengesetzten Dynamiken geprägt. Beide stellen den Medienaktivismus vor neue Herausforderungen. Zum einen können wir ein Aufblühen neuer kultureller Nischen und horizontaler Organisationsformen beobachten. Zum anderen erleben wir gleichzeitig eine enorme Zentralisierung und Konzentration auf der Ebene der Plattformen, welche einen grossen Teil der infrastrukturellen Grundlage des Wachstum der Nischen und neuen Kooperationsmuster darstellen. Nachdem der Aufbau alternativer Infrastrukturen – Zeitschriften, TV Kanäle und Internetplattformen – in den ersten 30 Jahren medienaktivistischer Projekte eine grosse Rolle gespielt hat (Stalder 2008 sind diese Fragen in den letzten 10 Jahren etwas in den Hintergrund getreten. Denn die Komplexität der Infrastrukturen nahm stetig zu, was es immer aufwendiger machte, sie zu betreiben und die neuen, offene Plattformen, wie sie für Web 2.0 typisch sind, stellten allen - scheinbar ohne Einschränkungen - mächtige Werkzeuge zu Verfügung. Warum eine eigene Plattform betreiben, wenn grosse professionelle Anbieter das besser, sicherer und kostenfrei anbieten? Heute sind die Probleme dieser Entwicklungen aber deutlich zu erkennen. Im Folgenden werden die Herausforderungen dieser Nischenbildung, die dunkle Seite der zentralisierten Infrastrukturen sowie die darauf reagierenden, neue Entwürfe für de-zentrale Infrastrukturen skizziert.

  5. On the use of HDR Co60 source with the MammoSite(®) Radiation Therapy System.

    Science.gov (United States)

    Baltas, D; Lymperopoulou, G; Zamboglou, N

    2008-12-01

    This work summarizes Monte Carlo results in order to evaluate the potential of using HDR Co60 sources in accelerated partial breast irradiation (APBI) with the MammoSite(®) applicator. Simulations have been performed using the MCNP5 Monte Carlo Code, in simple geometries comprised of two concentric spheres; the internal consisting of selected concentrations, C, of a radiographic contrast solution in water (Omnipaque 300(™) ) to simulate the MammoSite balloon and the external consisting of water to simulate surrounding tissue. The magnitude of the perturbation of delivered dose due to the radiographic contrast medium used in the MammoSite(®) applicator is calculated. At the very close vicinity of the balloon surface, a dose build-up region is observed, which leads to a dose overestimation by the treatment planning system (TPS) which depends on Omnipaque(™) 300 solution concentration (and is in order of 2.3%, 3.0%, and 4.5%, respectively, at 1 mm away from the balloon - water interface, for C=10%, 15%, and 20%). However, dose overestimation by the TPS is minimal for points lying at the prescription distance (d=1 cm) or beyond, for all simulated concentrations and radii of MammoSite(®) balloon. An analytical estimation of the integral dose outside the CTV in the simple geometries simulated shows that dose to the breast for MammoSite(®) applications is expected to be comparable using HDR Co60 and Ir192 sources, and higher than that for Yb169. The higher enegies of Co60 sources result to approximately twice radiation protection requirements as compared to Ir169 sources. However, they allow for more accurate dosimetry calculation with currently used treatment planning algorithms for Co60 sources, compared to Ir169. © 2008 American Association of Physicists in Medicine.

  6. Dosimetric evaluation of PLATO and Oncentra treatment planning systems for High Dose Rate (HDR) brachytherapy gynecological treatments

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Singh, Hardev; De La Fuente Herman, Tania; Showalter, Barry; Thompson, Spencer J.; Syzek, Elizabeth J.; Herman, Terence; Ahmad, Salahuddin [Department of Radiation Oncology, Peggy and Charles Stephenson Oklahoma Cancer Center, University of Oklahoma Health Sciences Center, Oklahoma City, OK 73104 (United States)

    2012-10-23

    This study compares the dosimetric differences in HDR brachytherapy treatment plans calculated with Nucletron's PLATO and Oncentra MasterPlan treatment planning systems (TPS). Ten patients (1 T1b, 1 T2a, 6 T2b, 2 T4) having cervical carcinoma, median age of 43.5 years (range, 34-79 years) treated with tandem and ring applicator in our institution were selected retrospectively for this study. For both Plato and Oncentra TPS, the same orthogonal films anterior-posterior (AP) and lateral were used to manually draw the prescription and anatomical points using definitions from the Manchester system and recommendations from the ICRU report 38. Data input for PLATO was done using a digitizer and Epson Expression 10000XL scanner was used for Oncentra where the points were selected on the images in the screen. The prescription doses for these patients were 30 Gy to points right A (RA) and left A (LA) delivered in 5 fractions with Ir-192 HDR source. Two arrangements: one dwell position and two dwell positions on the tandem were used for dose calculation. The doses to the patient points right B (RB) and left B (LB), and to the organs at risk (OAR), bladder and rectum for each patient were calculated. The mean dose and the mean percentage difference in dose calculated by the two treatment planning systems were compared. Paired t-tests were used for statistical analysis. No significant differences in mean RB, LB, bladder and rectum doses were found with p-values > 0.14. The mean percent difference of doses in RB, LB, bladder and rectum are found to be less than 2.2%, 1.8%, 1.3% and 2.2%, respectively. Dose calculations based on the two different treatment planning systems were found to be consistent and the treatment plans can be made with either system in our department without any concern.

  7. SU-F-T-24: Impact of Source Position and Dose Distribution Due to Curvature of HDR Transfer Tubes

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Khan, A; Yue, N [Rutgers University, New Brunswick, NJ (United States)

    2016-06-15

    Purpose: Brachytherapy is a highly targeted from of radiotherapy. While this may lead to ideal dose distributions on the treatment planning system, a small error in source location can lead to change in the dose distribution. The purpose of this study is to quantify the impact on source position error due to curvature of the transfer tubes and the impact this may have on the dose distribution. Methods: Since the source travels along the midline of the tube, an estimate of the positioning error for various angles of curvature was determined using geometric properties of the tube. Based on the range of values a specific shift was chosen to alter the treatment plans for a number of cervical cancer patients who had undergone HDR brachytherapy boost using tandem and ovoids. Impact of dose to target and organs at risk were determined and checked against guidelines outlined by radiation oncologist. Results: The estimate of the positioning error was 2mm short of the expected position (the curved tube can only cause the source to not reach as far as with a flat tube). Quantitative impact on the dose distribution is still in the process of being analyzed. Conclusion: The accepted positioning tolerance for the source position of a HDR brachytherapy unit is plus or minus 1mm. If there is an additional 2mm discrepancy due to tube curvature, this can result in a source being 1mm to 3mm short of the expected location. While we do always attempt to keep the tubes straight, in some cases such as with tandem and ovoids, the tandem connector does not extend as far out from the patient so the ovoid tubes always contain some degree of curvature. The dose impact of this may be significant.

  8. SU-G-201-07: Dosimetric Verification of a 3D Printed HDR Skin Brachytherapy Applicator

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rasmussen, K; Stanley, D; Eng, T; Kirby, N; Gutierrez, A; Stathakis, S; Papanikolaou, N [University of Texas HSC SA, San Antonio, TX (United States); Baumgarten, A; Pelletier, C; Jung, J; Feng, Y; Huang, Z; Ju, A [East Carolina University, Greenville, NC (United States); Corbett, M [Greenville Health System, Greenville, SC (United States)

    2016-06-15

    Purpose: The use of radiation as a treatment modality for skin cancer has increased significantly over the last decade with standardized applicators. Utilizing 3D printing, the ability to make applicators specifically designed for each patient’s anatomy has become economically feasible. With this in mind it was the aim of this study to determine the dosimetric accuracy of a 3-D printed HDR brachytherapy applicator for the skin. Methods: A CT reference image was used to generate a custom applicator based on an anthropomorphic head and neck phantom. To create the applicator a 1cm expansion anteriorly with 0.5cmX0.5cm trenches on the outer surface that were spaced 1cm sup-inf to accommodate standard 6F flexible catheters. The applicator was printed using PLA material using a printrbot simple printer. A treatment plan optimized to deliver a clinically representative volume was created in Oncentra and delivered with a nucletron afterloader. Measurements were made using TLDs and EBT3 gafchromic film that were placed between the applicator and the phantom’s forehead. An additional piece of film was also used to qualitatively asses the dose distribution in the transverse plane. Using a standard vaginal cylinder and bolus, a standardized curve correlating TLD and film exposure-to-radiation dose was established by irradiating film to known doses (200,500,700 cGy) at a 3.5 cm radius distance. Results: Evaluated TLDs showed the absolute dose delivered to the skin surface using the 3-D printed bolus was 615cGy±6%, with a mean predicted TPS value in the measured area of 617.5±7%. Additionally, planar dose distributions had good qualitative agreement with calculated TPS isodoses. Conclusion: This work demonstrates patient specific 3-D printed HDR brachytherapy applicators for skin cancer treatments are practical and accurate in TPS calculations but additional measurements are needed to verify additional sites and dose at depth.

  9. An intrauterine ultrasound applicator for targeted delivery of thermal therapy in conjunction with HDR brachytherapy to the cervix

    Science.gov (United States)

    Wootton, Jeffery H.; Juang, Titania; Pouliot, Jean; Hsu, I.-Chow Joe; Diederich, Chris J.

    2009-02-01

    An intracavitary hyperthermia applicator for targeted heat delivery to the cervix was developed based on a linear array of sectored tubular ultrasound transducers that provides truly 3-D heating control (angular and along the length). A central conduit can incorporate an HDR source for sequential or simultaneous delivery of heat and radiation. Hyperthermia treatment volumes were determined from brachytherapy treatment planning data and used as a basis for biothermal simulations analyzing the effects of device parameters, tissue properties, and catheter materials on heating patterns. Devices were then developed with 1-3 elements at 6.5-8 MHz with 90-180° sectors and a 15-35 mm heating length, housed within a 6-mm diameter water-cooled PET catheter. Directional heating from sectored transducers could extend lateral penetration of therapeutic heating (41°C) >2 cm while maintaining rectum and bladder temperatures within 12 mm below thermal damage thresholds. Imaging artifacts were evaluated with standard CT, cone beam CT, and MR images. MR thermal imaging was used to demonstrate shaping of heating profiles in axial and coronal slices with artifact <2 mm from the device. The impact of the high-Z applicator materials on the HDR dose distribution was assessed using a well-type ionization chamber and was found to be less than 6% attenuation, which can readily be accounted for with treatment planning software. The intrauterine ultrasound device has demonstrated potential for 3-D conformal heating of clinical tumors in the delivery of targeted hyperthermia in conjunction with brachytherapy to the cervix.

  10. TU-AB-201-04: Optimizing the Number of Catheter Implants and Their Tracks for Prostate HDR Brachytherapy

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Riofrio, D; Luan, S [University of New Mexico, Albuquerque, New Mexico (United States); Zhou, J [William Beaumont Hospital, Royal Oak, MI (United States); Ma, L [UCSF Comprehensive Cancer Center, San Francisco, CA (United States)

    2015-06-15

    Purpose: In prostate HDR brachytherapy, interstitial implants are placed manually on the fly. The aim for this research is to develop a computer algorithm to find optimal and reliable implant trajectories using minimal number of implants. Methods: Our new algorithm mainly uses these key ideas: (1) positive charged static particles are uniformly placed on the surface of prostate and critical structures such as urethra, bladder, and rectum. (2) Positive charged kinetic particles are placed at a cross-section of the prostate with an initial velocity parallel to the principal implant direction. (3) The kinetic particles move through the prostate, interacting with each other, spreading out, while staying away from the prostate surface and critical structures. The initial velocity ensures that the trajectories observe the curvature constraints of typical implant procedures. (4) The finial trajectories of kinetic particles are smoothed using a third-degree polynomial regression, which become the implant trajectories. (5) The dwelling times and final dose distribution are calculated using least-distance programming. Results: (1) We experimented with previously treated cases. Our plan achieves all prescription goals while reducing the number of implants by 41%! Our plan also has less uniform target dose, which implies a higher dose is delivered to the prostate. (2) We expect future implant procedures will be performed under the guidance of such pre-calculated trajectories. To assess the applicability, we randomly perturb the tracks to mimic the manual implant errors. Our studies showed the impact of these perturbations are negligible, which is compensated by the least distance programming. Conclusions: We developed a new inverse planning system for prostate HDR therapy that can find optimal implant trajectories while minimizing the number of implants. For future work, we plan to integrate our new inverse planning system with an existing needle tracking system.

  11. Virtuelle Communities – Kennzeichen, Gestaltungsprinzipien und Wissensmanagement-Prozesse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katrin Winkler

    2005-08-01

    Full Text Available Das Thema virtuelle Communities wird im Bereich der Aus- und Weiterbildung in Wissenschaft und Praxis intensiv diskutiert. Insbesondere die Frage nach den Möglichkeiten, diese neue Art des Wissensaustausches und Wissenserwerbs in die bestehende Aus- und Weiterbildungslandschaft einzubetten, steht hierbei im Vordergrund. Die Beschreibung des Phänomens virtueller Gemeinschaften ist jedoch noch relativ unscharf. Im vorliegenden Beitrag liegt der Fokus auf der Beschreibung von Kennzeichen und Gestaltungsprinzipien virtueller Communities, um die erfolgreiche Realisierung von Wissensprozessen zu ermöglichen. Vor dem Hintergrund von Wissensmanagementprozessen in virtuellen Gemeinschaften werden darüber hinaus drei Anwendungskontexte anhand von Beispielen genauer betrachtet.

  12. Strukturen und Geschäftsmodelle eines neuen Energiemarkts

    Science.gov (United States)

    Mildebrath, Bernhard

    Die Energiewende fördert nicht nur technologische, sondern auch organisatorische und kommerzielle Innovationen. Die Strukturen und Geschäftsmodelle eines neuen Energiemarktes entwickeln sich bereits. Im Spagat zwischen Versuch und Irrtum werden sie völlig neue Lösungen für eine altbekannte Forderung schaffen: Strom soll preiswert, sicher und umweltverträglich sein. Der nachstehende Artikel präsentiert dafür - teils zugespitzte - Überlegungen zu den Strukturen und Geschäftsmodellen eines neuen Energiemarkts.

  13. Wilhelm Reich, das Schreiben, meine Neurose und ich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jan Decker

    2011-05-01

    Full Text Available Der Prosaiker, Dramatiker und Hörspielautor Jan Decker reflektiert in diesem Essay über Bedingungen und Widerstände des literarischen Schreibens. Dabei geht es weniger um poetologische Verfahren als vielmehr um ein Hinterfragen der Bedingungen und Dispositionen, die einen Menschen dazu verleiten, einen literarischen Text dort entstehen zu lassen, wo sich ein Selbstempfinden und die Welt berühren. Ein Bogen wird gespannt, der über die Erotik und Körperlichkeit des Schreibakts hinweg letztlich dazu führt, die »Ursprungsneurose« als das zu pflegende Enigma des Autors zu erkennen.

  14. Hochwasser und Sturzfluten an Flüssen in Deutschland

    Science.gov (United States)

    Bronstert, Axel; Bormann, Helge; Bürger, Gerd; Haberlandt, Uwe; Hattermann, Fred; Heistermann, Maik; Huang, Shaochun; Kolokotronis, Vassilis; Kundzewicz, Zbigniew W.; Menzel, Lucas; Meon, Günter; Merz, Bruno; Meuser, Andreas; Paton, Eva Nora; Petrow, Theresia

    Flusshochwasser werden in lokale und plötzliche Sturzfluten und in Hochwasser an größeren Flüssen unterschieden. Für verschiedene Hochwasserindikatoren und Flusseinzugsgebiete ergeben sich erhebliche Unterschiede, wobei sowohl überwiegend aus Regen als auch überwiegend aus Schmelzwasser gespeiste Hochwasserereignisse betrachtet werden. Besondere Aufmerksamkeit finden Hochwasserereignisse an Rhein, Elbe, Weser und Ems sowie die Entwicklung von Sturzfluten infolge von Extremniederschlägen kurzer Dauer, wobei die Beobachtungen und Trends zu Modellierungsergebnissen in Beziehung gesetzt werden. Auch die Notwendigkeit von Anpassungsmaßnahmen aufgrund überwiegend positiver Trends wird diskutiert.

  15. Psychosomatische und kinder- und jugendpsychiatrische Fälle im webbasierten Ulmer Lehr- und Lernsystem "Docs 'n Drugs" [

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horn, Andrea B.

    2006-02-01

    Full Text Available [english] Background: The aim of this project is to process psychosomatic and child and adolescent psychiatry according to a didactic concept which aims at problem-oriented, case-related, self-directed learning. Method: Docs 'n Drugs offers favourable conditions for the realisation of this concept. Accordingly, this e-learning software was extended to be able to contextually illustrate the structure of psychodiagnostic decision making. Results: The structural extension of Docs 'n Drugs has been successful; 10 psychosomatic and paediatric and adolescent psychiatric cases could be designed and consigned to the programme. Outlook: The challenge for the future is represented by the integration of these didactic elements in university teaching. Central to this is on the one hand the accessibility of the educational objectives to the learners, and on the other the guarantee of the technical conditions for smooth running. [german] Hintergrund: Ziel dieses Projektes ist es, psychosomatische und kinder- und jugendpsychiatrische Sachverhalte gemäß eines didaktischen Konzepts, das problemorientiertes, fallbezogenes, selbstgesteuertes Lernen anstrebt, aufzubereiten. Methode: bietet günstige Vorrausetzungen, um dieses Konzept zu verwirklichen. Entsprechend wurde diese e-learning Software so erweitert, dass die Struktur psychodiagnostischer Entscheidungsfindung inhaltlich abgebildet werden kann. Ergebnisse: Die strukturelle Erweiterung von ist gelungen, 10 psychosomatische bzw. kinder- und jugendpsychiatrische Fälle konnten entworfen und im Programm hinterlegt werden. Ausblick: Die Herausforderung für die Zukunft stellt die Integration dieser didaktischen Elemente in den universitären Unterricht dar. Dabei ist zentral zum einen die mit dem Programm zu erreichenden Lernziele explizit und den Lehrenden zugänglich zu machen und zum anderen die technischen Vorbedingungen für einen reibungslosen Ablauf zu garantieren.

  16. Dichtefunktionaltheorie und Quantenchemische Untersuchungen auf reinen und benetzten NaCl(001)

    OpenAIRE

    Li, B.

    2009-01-01

    Gewöhnliches Kochsalz, Natriumchlorid (NaCl), ist ein aus dem Alltag bekannter Stoff, mit dem wir alle vertraut sind. Mindestens seit dem Mittelalter, als (Koch-)Salz auf Grund seiner Verwendung als Konservierungsstoff asl "weißes Gold" bekannt war, hat es eine Faszination auf Menschen ausgeübt und eine zentrale Rolle in der Gesellschaft gespielt. Viele fundamentale physikalische und chemische Eigenschaften von NaCl und insbesondere Oberflächen von Kochsalzkristallen sind jedoch noch immer un...

  17. Und es gibt sie doch: Frauen, die Krieg und Frieden theoretisieren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ellen Krause

    2001-11-01

    Full Text Available Sandra Hedinger liest Bertha von Suttner, Rosa Luxemburg, Hannah Arendt, Betty Reardon, Ann J. Tickner und Jean Bethke Elshtain auf Aussagen zum Geschlechterverhältnis, zu Kriegsursachen und zur Kriegsüberwindung. Dabei zeigt sie den engen Zusammenhang dieser Pole im Denken der behandelten Theoretikerinnen. Hedingers Buch ist eine überzeugende Aufforderung an die wissenschaftliche Beschäftigung mit den Internationalen Beziehungen, den herkömmlichen, männlichen Textkorpus um bisher ignorierte Überlegungen und Autorinnen zu erweitern.

  18. Kinderlosigkeit und Kinderreichtum: Zwei Phänomene und ihre unterschiedlichen theoretischen Erklärungen

    OpenAIRE

    Bujard, Martin; Lück, Detlev

    2017-01-01

    In ihrem Paper weisen Martin Bujard und Detlev Lück zunächst darauf hin, dass der Rückgang der Geburtenraten in Niedrigfertilitätsländern wie Deutschland auf zwei demografischen Phänomenen beruht: dem Rückgang kinderreicher Familien und einem Anstieg der Kinderlosigkeit. Beide Phänomene spielen in verschiedenen Phasen eine unterschiedlich große Rolle. Und auch die Ursachen der beiden Phänomene differieren zumindest teilweise. Das Grundanliegen des K&K-Projektes besteht daher in einer differen...

  19. Die Ukraine zwischen Ost und West : außenpolitische und kulturelle Orientierungen

    OpenAIRE

    2008-01-01

    Inhaltsverzeichnis: I. Die Ukraine und die EU - Sabine Fischer: Die Ukraine und die ENP (9-12); Katrin Böttger: Die Beziehungen der Europäischen Union zur Ukraine (13-15); Julia Langbein: FTA+ statt Mitgliedschaft: über ukrainische Interessenlagen und europäische Handlungsspielräume (16-20); Wichtige Etappen der EU-Ukraine-Beziehungen (21); Die Haltung der EU-Bevölkerung zur Beitrittsperspektive der Ukraine (21-22); Die Einschätzung der Europäischen Nachbarschaftspolitik durch die EU-Bevölker...

  20. "Pugna de poderes" und "ingobernabilidad": Ecuadors politisches Institutionengefüge im Dauerstreß

    OpenAIRE

    Hoffmann, Karl-Dieter

    2015-01-01

    Einleitung // Ecuador: Funktionsdefizite des politischen Systems und das Problem der ingobernabilidad // Grundzüge des Parteiensystems // Exekutive und Legislative: Wie dysfunktionale institutionelle Regeln die pugna de poderes und die Gefahr der ingobernabilidad fördern und verstärken // Politische Kultur und politischer Stil // Fazit

  1. Passung von Medium und Aufgabentyp: der Einfluss nonverbaler Signale in desktop-basierten kollaborativen virtuellen Umgebungen

    OpenAIRE

    Allmendinger, Katrin

    2004-01-01

    Es wurde in jeweils zwei Experimenten und Fallstudien untersucht, inwiefern der Aufgabentyp und das Vorhandensein eines nonverbalen Signalrepertoires Auswirkungen haben auf den Prozess und die Ergebnisse von Aufgabenbearbeitungen sowie das Erleben der kollaborativen virtuellen Umgebung und der interpersonalen Interaktion. In Experiment 1 kooperierten jeweils 3 Personen pro Gruppe und in Experiment 2 sowie den beiden Fallstudien jeweils 6 Personen. Sie bearbeiteten einerseits eine Kriminalaufg...

  2. [Vilis Kolms. Das Rigaer Gesangbuch und die kirchenordnung von 1530]/ Dennis Hortmuth

    Index Scriptorium Estoniae

    Hormuth, Dennis

    2012-01-01

    Arvustus: .Vilis Kolms. Das Rigaer Gesangbuch und die kirchenordnung von 1530. In: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionaliesierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 2 (=Katholisches Leben und Kirchenreform im Zeitalter der Glaubensspaltung 70). Münster, 2010. S. 175-190

  3. Bild und Bild: Eine Untersuchung zwischen­bildlicher Prozesse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Claire Reymond

    2013-06-01

    Full Text Available Die vorliegende Arbeit untersucht Interaktionsprozesse zwischen Bildern und die dadurch entstehende Modifikation des wahrgenommenen Bildsinnes. Der Aufbau des Beitrages zeichnet den Arbeitsprozess nach. Die Frage nach unterschiedlichen Bildverbindungsmechanismen eröffnet zu Beginn der Arbeit eine breit angelegte und systematische Untersuchung mit und durch das Medium Bild. Verschiedenartige chromatische Fotografien wurden auf eine gleiche quadratische Grösse zugeschnitten, nahtlos aneinandergereiht zu Paaren formiert und je nach Art der Verbindung zu Gruppen zusammengefasst. Um eine Objektivierung dieser praktischen Untersuchung zu erreichen, wurde in einem zweiten Teil der Arbeit eine qualitative empirische Studie konzipiert und durchgeführt. Diese hatte zum Ziel festzustellen, ob sich bei unterschiedlichen Personen vergleichbare Bildverbindungsmechanismen beobachten lassen und in welcher Weise sich die gepaarte Darstellung eines Bildes auf den wahrgenommenen Bildsinn auswirkt. Die Resultate der Untersuchung zeigen, dass voneinander distinkte Verbindungsarten zwischen den Bildpaaren unterschieden werden können und belegen mit Deutlichkeit eine Beeinflussung und Veränderung des Bildsinnes in der gepaarten Darbietung gegenüber der Einzelansicht. Im dritten Teil werden die Erkenntnisse aus den praktischen Bilduntersuchungen und der empirischen Studie verschiedenen geistes- und sozialwissenschaftlichen Positionen gegenübergestellt, um die Resultate in einem theoretischen Rahmen und einem Forschungskontext zu situieren.

  4. Islam, Migration und Integration: Konflikte jugendlicher Migranten mit islamischem Hintergrund

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ilhan Kizilhan

    2008-04-01

    Full Text Available Der Islam mit seinen verschiedenen Verhaltensweisen und Verboten spielt direkt oder indirekt immer noch eine wichtige Rolle im alltäglichen Leben vieler Migranten. Religiöse Vorschriften zeichnen sich dadurch aus, dass ihrer Achtung nicht juristisch, sondern durch sozialen Druck Nachdruck verliehen wird (Verwandtschaft, religiöse Lehrer, islamische Gemeinde, religiöse Vereine etc. und dass ihre Missachtung mit Folgen in Form von Ausgrenzung, Missachtung und Diskriminierung einhergeht. Die kulturellen Vorstellungen der ersten Generation unterscheiden sich auf Grund der unterschiedlichen Biografien von denen der zweiten und dritten durch den Grad der Verwurzelung in der kulturellen Identität und der Verbundenheit mit traditionellen Wertvorstellungen. Fehlende Integrationskonzepte, Ausgrenzung im Migrationsland auf der einen und weltweite staatliche und halbstaatliche Konflikte im Namen des Islams bis hin zum Terrorismus auf der anderen Seite haben einen erheblichen Einfluss auf den Integrationsgrad von jugendlichen Migranten im Aufnahmeland.

  5. Hochschule und Geschlecht – aktuelle Forschungsperspektiven

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Cord Arendes

    2008-07-01

    Full Text Available Sowohl einzelne Universitäten als auch die Institution Universität als gesamteuropäischer Typus können heute auf eine bis weit in das Mittelalter zurückreichende Kontinuität verweisen. Die Universitäten stellen aber nicht einen geschlechtsneutralen Forschungsgegenstand, sondern eine in vielerlei Hinsicht „gendered organization“ dar. Der Sammelband präsentiert verschiedene Blickwinkel auf diese Geschlechterdimension. Um ‚Gender‘ als Erkenntniskategorie im Verhältnis zur sozialen Organisation Hochschule und zur Geschlechterkultur untersuchen zu können, ist nicht nur eine verbesserte gegenseitige Beachtung von Hochschul- sowie Frauen- und Geschlechterforschung notwendig. Entscheidende Bedeutung kommt insbesondere der reflexiven Wahrnehmung der eigenen „Betroffenheit“ der Hochschul- und der Geschlechterforscher/-innen zu.

  6. Grundlage und Bedeutung der operativen Endometriosetherapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schweppe KW

    2009-01-01

    Full Text Available Die Endometriose wird invasiv durch Laparoskopie und bioptische Sicherung diagnostiziert, sodass es nahe liegt, dass sich die chirurgische Therapie in gleicher Narkose anschließt. Unterschiedliche Wachstumsformen der Endometriose einerseits (kleinherdig-peritoneal, zystisch-ovariell oder tief infiltrierend und unterschiedliche Therapieziele andererseits (Schmerzfreiheit, Tumorbeseitigung, Schwangerschaft erfordern einen individuellen Behandlungsplan, der auch das Alter der Patientin mitberücksichtigt. Medikamentöse Therapieoptionen spielen additiv zum primär operativen Vorgehen eine Rolle, wobei oft symptomatische Maßnahmen bei dieser chronischen, rezidivierenden Krankheit ausreichen. Endoskopische Operationstechniken sind heute Standard. Unterschiede in Erfolgs- und Rezidivraten sind bisher für die verschiedenen Techniken nicht durch randomisierte Studien belegt.

  7. Climate protection and competition; Klimaschutz und Wettbewerb

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Diekmann, M. [Stadtwerke Braunschweig GmbH (Germany)

    1998-06-01

    Discussions on energy-related matters have recently been dominated above all by the two issues climate protection and the introduction of competition. The public utility Stadtwerke Braunschweig GmbH and its subsidiaries Braunschweiger Versorgungs-AG and Braunschweiger Verkehrs-AG have committed themselves to the cause of climate protection. The ongoing implementation of the utility`s energy supply concept is making a substantial contribution to energy conservation and air pollution control. [Deutsch] Die Diskussionen zum Thema Energie werden in der letzten Zeit im wesentlichen von zwei Themen beherrscht: Klimaschutz und Einfuehrung von Wettbewerb. Die Stadtwerke Braunschweig GmbH mit ihren Tochtergesellschaften Braunschweiger Versorgungs-AG und Braunschweiger Verkehrs-AG engagieren sich im Klimaschutz. Die fortlaufende Umsetzung des Energieversorgungskonzepts der Stadtwerke traegt wesentlich zur Energieeinsparung und zur Reduzierung von Schadstoff-Emissionen bei. (orig./MSK)

  8. SU-F-T-28: Evaluation of BEBIG HDR Co-60 After-Loading System for Skin Cancer Treatment Using Conical Surface Applicator

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Safigholi, H; Soliman, A; Song, W Y [Department of Medical Physics, Sunnybrook Health Sciences Centre, University of Toronto, Toronto, ON (Canada); Meigooni, A S [Department of Radiation Therapy, Comprehensive Cancer Center of Nevada, Las Vegas, NV (United States); Han, D [Departemt of Radiation Oncology, University of California San Francisco, San Francisco, CA (United States)

    2016-06-15

    Purpose: To evaluate the possibility of utilizing the BEBIG HDR 60Co remote after-loading system for malignant skin surface treatment using Monte Carlo (MC) simulation technique. Methods: First TG-43 parameters of BEBIG-Co-60 and Nucletron Ir-192-mHDR-V2 brachytherapy sources were simulated using MCNP6 code to benchmark the sources against the literature. Second a conical tungsten-alloy with 3-cm diameter of Planning-Target-Volume (PTV) at surface for use with a single stepping HDR source is designed. The HDR source is modeled parallel to treatment plane at the center of the conical applicator with a source surface distance (SSD) of 1.5-cm and a removable plastic end-cap with a 1-mm thickness. Third, MC calculated dose distributions from HDR Co-60 for conical surface applicator were compared with the simulated data using HDR Ir-192 source. The initial calculations were made with the same conical surface applicator (standard-applicator) dimensions as the ones used with the Ir-192 system. Fourth, the applicator wall-thickness for the Co-60 system was increased (doubled) to diminish leakage dose to levels received when using the Ir-192 system. With this geometry, percentage depth dose (PDD), and relative 2D-dose profiles in transverse/coronal planes were normalized at 3-mm prescription-depth evaluated along the central axis. Results: PDD for Ir-192 and Co-60 were similar with standard and thick-walled applicator. 2D-relative dose distribution of Co-60, inside the standard-conical-applicator, generated higher penumbra (7.6%). For thick-walled applicator, it created smaller penumbra (<4%) compared to Ir-192 source in the standard-conicalapplicator. Dose leakage outside of thick-walled applicator with Co-60 source was approximately equal (≤3%) with standard applicator using Ir-192 source. Conclusion: Skin cancer treatment with equal quality can be performed with Co-60 source and thick-walled conical applicators instead of Ir-192 with standard applicators. These conical

  9. Climate and energy; Klima und Energie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anon.

    1996-12-31

    The dossier on Climate and Energy encompasses contributions addressing the following topics: Climate research in Germany, perspectives of the energy of the future; Energy-conserving building design, construction and retrofitting; Companies developing ecological awareness and ecological performance; World population, energy consumption and greenhouse gas abatement; On the uncertainty involved in political evaluation of the global climate change; Economic aspects of the carbon dioxide issue; Ozone - polar stratospheres - clouds and ozone hole; Ozone - vertical ozone distribution in the antarctic region; Sudden climate change; Sulfate aerosols and climate change; Symptoms of the global climate change; IKARUS - greenhouse gas abatement strategies; Energy from fossil fuels; Renewable energy sources; Nuclear fusion; Is there a chance for nuclear energy?; Least-cost planning leading to energy-conserving power plants; Pleading for a sustainable energy economy; Why we both love and destroy nature. The concluding two contributions are interviews highlighting two statements: We will persist in our intention to achieve the declared objectives for greenhouse gas abatement, and: We cannot do without nuclear energy. (RHM) [Deutsch] Das vorliegende Dossier Klima und Energie enthaelt Beitraege zu folgenden Themen: Klimaforschung in Deutschland, Perspektiven fuer die Energie der Zukunft; energiesparendes Bauen und Modernisieren; Unternehmen auf dem Weg zu oekologischem Handeln; Weltbevoelkerung, Energieverbrauch und Klimaschutz; ueber die Unsicherheit in der politischen Analyse von Klimaaenderungen; wirtschaftliche Aspekte des Kohlendioxid-Problems; ozon-polare Stratosphaerenwolken und Ozonloch; ozon-vertikale Verteilung des Ozons ueber der Antarktis; ploetzliche Klimawechsel; Sulfat-Aerosole und Klimawandel, Symptome des Klimawandels, Ikarus-Klimagas-Reduktionsstrategien; Energie aus fossilen Brennstoffen; degenerative Energien; Kernfusion, hat Kernenergie eine Chance; der Bau von

  10. Die Tempelrolle und die Struktureigenschaften des Kollagens

    OpenAIRE

    Schütz, Roman

    2016-01-01

    Die „Schriftrollen vom Toten Meer“ stoßen seit ihrer Entdeckung Mitte des letzten Jahrhunderts bei den Religionshistorikern und in der breiten Öffentlichkeit auf großes Interesse. Sie stammen aus der Zeit der Zweiten Tempelperiode - der Wiege des Christentums und dem Vorabend der Zerstörung des Tempels von Jerusalem durch die Römer. Diese Ereignisse haben den weiteren Verlauf der Menschheitsgeschichte entscheidend mitgeprägt. Dem Text der Rollen hat die Forschung sehr viel Aufmerksamkeit ...

  11. Mikroalbuminurie bei Diabetes - praxisrelevante Diagnostik und Therapieentscheidung

    OpenAIRE

    Wascher TC

    1998-01-01

    Die Häufigkeit der terminalen Niereninsuffizienz bei Diabetes mellitus stellt auf Grund der damit verbundenen Morbidität und Mortalität ein zentrales Problem in der Therapie des Diabetikers dar. Bei regelmäßiger Kontrolle der Albuminurie können Patienten jedoch bereits in frühen Stadien erkannt und rechtzeitig einer adäquaten Therapie zugeführt werden. Die routinemäßige, zumindest 2mal jährliche Messung der Albuminurie sollte daher zur Standard-Diagnostik bei jedem Patienten mit Diabetes mell...

  12. Integrative und Inklusive Förderung von Kindern und Jugendlichen mit „Emotional/Behavioral Disorders“ an deutschen und koreanischen Schulen

    OpenAIRE

    Kang, Ok Hwa

    2011-01-01

    Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen fordert eine internationale Auseinandersetzung mit dem Thema „inklusives Bildungssystem“. Die Forderung beeinflusst die konzeptuelle und schulpraktische Entwicklung für integrative bzw. inklusive Förderung von Kindern und Jugendlichen mit sonderpädagogischem Förderbedarf. Dies ist sowohl in Deutschland als auch in Korea zu einem relevanten Themenbereich der sonderpädagogischen Forschungen geworden. Die integrative und inklusive ...

  13. Antigua und Barbados. - Belize. - Saint Christopher (Kitts) und Nevis. - Saint Vincent und die Grenadinen. - Von Großbritannien abhängige Territorien

    OpenAIRE

    Will, Cornelia

    1992-01-01

    Antigua und Barbados. - Belize. - Saint Christopher (Kitts) und Nevis. - Saint Vincent und die Grenadinen. - Von Großbritannien abhängige Territorien / Rainer- Olaf Schultze ; Cornelia Will. - In: Politisches Lexikon Lateinamerika / hrsg. von Peter Waldmann ... - 3., neubearb. Aufl. - München : Beck, 1992. - S. 14-16, 43-47, 276-279, 283-286, 338-352. - (Beck´sche Reihe ; 845 : Aktuelle Länderkunden)

  14. Editorial zum Tagungsband: Spannungsfelder und blinde Flecken. Medienpädagogik zwischen Emanzipationsanspruch und Diskursvermeidung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sven Kommer

    2017-10-01

    Full Text Available Die erziehungswissenschaftliche Auseinandersetzung mit Medien hat in Deutschland eine lange und vielfältige Tradition. In den letzten Jahrzehnten hat sich die Medienpädagogik zu einer eigenständigen akademischen (Teil-Disziplin entwickelt, die in der (Fach-Öffentlichkeit wahrgenommen wird und sich aktiv in aktuelle gesellschaftliche Diskurse einbringt. Sichtbar wird die Etablierung als Fach u. a. daran, dass an einer Reihe von Hochschulen Professuren geschaffen wurden, die für medienpädagogische Studienelemente oder -gänge und/oder Zusatzausbildungen verantwortlich sind. Der gestiegene Stellenwert der Disziplin zeigt sich auch an ihrer Rolle in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, innerhalb derer sie sich von einer «Arbeitsgemeinschaft auf Zeit» (Mitte der 1990er-Jahre zu einer eigenständigen Sektion (seit 2010 entwickelt hat. Angesichts der gegenwärtig zu beobachtenden Entwicklungen im Medienbereich (u. a. Digitalisierung, Globalisierung, Algorithmisierung, deren Folgen für gesellschaftliche und pädagogische Prozesse und Bereiche kaum zu unterschätzen sind, erstaunt es, dass die Medienpädagogik bis heute dazu neigt, Rechtfertigungsstrategien für die eigenen Existenz zu generieren. Bei einer kritischen Betrachtung (z. B. der universitären Stellenpolitik ist aber zu konstatieren, dass sich die Medienpädagogik auch 40 Jahre nach dem Erscheinen von Dieter Baackes wegweisender Schrift Kommunikation und Kompetenz ihrer Anerkennung und festen Verankerung im akademischen Feld tatsächlich noch immer nicht sicher sein kann. Eine Ursache hierfür liegt möglicherweise in der noch immer grossen (und oftmals geradezu zelebrierten Heterogenität des Faches. So sind die unterschiedlichen Traditionslinien des pädagogischen Umgangs mit Medien, die mitunter nur bedingt miteinander vereinbar sind, bis heute zu beobachten und wirkmächtig. Zu unterscheiden ist hierbei bspw. eine auf Emanzipation, kommunikative Kompetenz

  15. Zur Theorie und Praxis des Fächerübergreifenden und Fächerverbindenden Daf Unterrichts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Brigita Kosevski Puljić

    2015-12-01

    Full Text Available Im vorliegenden Beitrag wird anhand einer Untersuchung der theoretischen Hintergründe über fächerübergreifendes Lernen im Fremdsprachenunterricht und anhand einer Diskus- sion über den praktischen Einsatz im Unterricht versucht, eine Antwort auf die Fragen zu finden, was fächerübergreifendes bzw. fächerverknüpfendes Lernen für den fremdsprach- lichen Unterricht bedeutet und wie sich eine solche Form von Unterricht darin integrieren kann. Dabei soll bedacht werden, dass diese Integration immer damit verbunden ist, wie stark sie – im positiven Sinne – den Fremdsprachen- und Sachunterricht beeinflusst. Zuerst soll vorgestellt werden, wie das fächerübergreifende Lernen im Curriculum der Gymnasi- alstufe realisiert wurde und welche die Gründe hierfür waren.

  16. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil I] / Heinrich Wittram

    Index Scriptorium Estoniae

    Wittram, Heinrich, 1931-

    2011-01-01

    Arvustus : Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil I. Münster : Aschendorff, 2009. (Katholisches Leben und Kirchenreform im Zeitalter der Glaubensspaltung, 69)

  17. [Christofer Herrmann. Kloster und Burg - die architektur des Deutschens Ordens im Pressen und Livland. In : Glaube, Macht und Pracht. GeistlicheGemeinschaften des Ostseeraums im Zeitalter der Backsteingotik] / Dennis Hortmuth

    Index Scriptorium Estoniae

    Hortmuth, Dennis

    2011-01-01

    Arvustus: Christofer Herrmann. Kloster und Burg - die Architektur des Deutschen Ordens in Preussen und Livland. In : Glaube, Macht und Pracht. GeistlicheGemeinschaften des Ostseeraums im Zeitalter der Backsteingotik (=Archäologie und Geschichte im Ostseeraum; Archaeology and History of the Baltic 6) Rahden : Verlag Marie Leidorf, 2009. S. 209-219. Saksa Ordu arhitektuurist Preisi- ja Liivimaal

  18. [St. Petersburg und Livland - und die Entwicklung der estnischen Literatur : Anton Schiefner (1817-1879) und Friedrich R. Kreutzwald (1803-1882) im Briefwechsel (1853-1879)] / Felix Köther

    Index Scriptorium Estoniae

    Köther, Felix

    2015-01-01

    Arvustus: St. Petersburg und Livland - und die Entwicklung der estnischen Literatur : Anton Schiefner (1817-1879) und Friedrich R. Kreutzwald (1803-1882) im Briefwechsel (1853-1879) / bearbeitet von Hartmut Walravens. Wiesbaden : Harrassowitz, 2013. (Orientalistik-Bibliographien und Dokumentationen ; Bd. 22)

  19. Isolierung und Identifizierung von Pheromonen und mit Pheromonen interferierenden Substanzen bei Platynereis dumerilii (Annelida, Polychaeta)

    OpenAIRE

    Priesnitz, Frank Michael

    2000-01-01

    Ziel war die Isolierung und Identifizierung von Spermaabgabe induzierenden Verbindungen aus EKO-FISK-Rohöl sowie die Isolierung von Sexualpheromonen bei der Polychaetenart Platynereis dumerilii. Aromatenhaltige Fraktionen aus dem Rohöl konnten bei schwärmenden Männchen eine Spermaabgabe induzieren. Fraktionen mit Alkylnaphthalinen und mehrgliedrigen Ringsystemen besaßen einen narkotisierenden Effekt. 5-Methyl-3-heptanon, das der Geschlechtererkennung dienen sollte, konnte bei den Tieren nicht...

  20. Elektronenarme und kernerweiterte Naphthalindiimide und Diketopyrrolopyrrole für organische Dünnschichttransistoren

    OpenAIRE

    Suraru, Sabin-Lucian

    2013-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit wurde gezeigt, dass die elektronischen Eigenschaften und das Packungsverhalten von Naphthalindiimid (NDI)- und Diketopyrrolopyrrol (DPP)- Derivaten durch Einführen geeigneter Substituenten sowie durch Erweiterung des konjugierten Pi-Systems zur Optimierung der Eigenschaften als organische Halbleitermaterialien eingestellt werden können. Während DPP-Halbleiter zwar in Polymeren, nicht jedoch als niedermolekulare Halbleiter, für die organische Elektronik von Bedeutung si...